Polizeimeldungen im Dezember 2018


Polizeimeldungen vom Sonntag (30.12.2018)

(Speyer) - Raub einer Handtasche

Zu einem Handtaschenraub kam es am Samstagabend gegen 17.55 Uhr in der Hirschstraße. Eine 69-jährige Dame aus Speyer stieg vor ihrem Wohnanwesen aus ihrem PKW und wurde kurz darauf von einem unbekannten Mann zu Boden gestoßen. Hiernach riss er der Dame mit Gewalt die Handtasche mit ca. 1000 Euro Bargeld von der Schulter und flüchtete zu Fuß. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter zunächst unerkannt entkommen. Er wird beschrieben als:

  • ca. 175 cm groß
  • schlank
  • mit einem grauen Pullover bekleidet

Die Geschädigte erlitt durch die Tathandlung Schürfwunden und Prellungen an den Händen und der Hüfte. Die Ermittlungen dauern an.

(Speyer) - Gefährliche Körperverletzung

Am Samstagnachmittag kam es auf dem Weihnachtsmarkt bereits zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 26-jährigen Speyerer und dem neuen Lebensgefährten seiner Ex-Freundin. Der Streit verlagerte sich bis in die Herdstraße, wo er schließlich in der Form eskalierte, dass der 26-jährige seinem 33-jährigen Kontrahenten mit einem Türkeil aus Holz ins Gesicht schlug und hiernach flüchtete. Der Geschädigte erlitt durch diesen Schlag ein Hämatom unter dem rechten Auge, musste jedoch nicht medizinisch versorgt werden. Der Beschuldigte konnte zunächst nicht angetroffen werden, ist aber namentlich bekannt.

(Speyer) - Hund überfahren und abgehauen

Bereits am Heiligabend gegen 08.30 Uhr überfuhr der Fahrer eines dunklen BMW in der Straße Am Germansberg die Hündin einer 53-jährigen Dame aus Speyer. Der männliche Fahrer (Näheres ist bislang nicht bekannt) sei kurz aus dem Wagen gestiegen, habe geschimpft und sei nach Ansprache durch einen namentlich nicht bekannten Zeugen davon gefahren. Die Beaglemischlingsdame verstarb noch an der Unfallstelle. Der Mann, der den Unfall beobachtet hatte, fand schließlich die Hundehalterin im Haspelweg, wo sich der Hund kurz zuvor losgerissen hatte. Dieser Zeuge, welcher als etwa 60jähriger Radfahrer, dunkel gekleidet und Brillenträger beschrieben wird, wird gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit Flucht

In der Zeit zwischen dem Heiligen Abend, 24.12.2018 und Freitag, 28.12.2018 wurde in der Mühlstraße, Höhe Haus-Nr. 3 eine Straßenlaterne beschädigt. Möglicherweise wurde diese durch einen einparkenden oder rangierenden Lkw umgefahren. Der Fahrer entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Schifferstadt) - Kirchenfenster beschädigt

In der Zeit zwischen Mittwoch, 26.12.2018, 20.00 Uhr und Donnerstag, 27.12.2018, 10.00 Uhr, wurde an der Herz Jesu Kirche in der Salierstraße vermutlich mit einem Stein ein Kirchenfenster eingeworfen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- EUR. Hinweise auf den Täter bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Altrip) - Einbruchsdiebstahl in Wohnhaus

In der Zeit zwischen Donnerstag, 27.12.2018, 17.00 Uhr und Samstag, 29.12.2018, 14.10 Uhr wurde in ein Wohnhaus in der Böcklinstraße eingebrochen. Die unbekannten Täter gelangten über den Hof des Nachbargrundstücks in den Garten des Tatobjekts. Hier schlugen sie im rückwärtigen Bereich eine Fensterscheibe ein, konnten so den Fenstergriff öffnen und gelangen in das Anwesen. Mehrere Räume wurden durchsucht. Die Täter entwendeten Schmuck in noch unbekannter Schadenshöhe. Die Täter verließen das Anwesen anschließend über die Terrassentür. Auch hier bitte Hinweise auf die Täter oder verdächtige Wahrnehmungen an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Germersheim) - Gast feiert Brautpaar mit Salutschüssen und löst Polizeieinsatz aus

Mehrere Personen melden der Polizei am Samstagnachmittag, dass bei einer türkischen Hochzeit in Germersheim eine Person mit einer Waffe in die Luft schieße. Vor Ort konnte die Polizei eine ausgelassen feiernde Hochzeitsgesellschaft antreffen. Der Besitzer der Waffe konnte ermittelt werden. Es handelte sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole, welche sichergestellt wurde. Das Führen von Schreckschusswaffen bei öffentlichen Veranstaltungen ist generell strafbar, auch für Inhaber eines sog. "kleinen Waffenscheines". Das Schießen außerhalb von Schießstätten stellt zudem eine Ordnungswidrigkeit dar. Diese Vorschriften gelten auch an Silvester.

(Godramstein) - Brand einer Gartenlaube

Zu einem Sachschaden von 5000 EUR kam es am frühen Sonntagmorgen beim Brand einer Gartenlaube in Godramstein. Der Brand war Anwohnern eines angrenzenden Wohnhauses aufgefallen, die selbständig die Feuerwehr alarmierten. Diese erschien mit acht Fahrzeugen vor Ort, konnte den Brand schnell löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Wie es zu dem Brand kam, konnte vor Ort nicht geklärt werden und bedarf weiterer Ermittlungen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach drei circa 20 Jahre alten Männern, die den Brand ebenso bemerkt hatten und ihre Feststellungen den Bewohnern des angrenzenden Wohnhauses mitteilten. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Polizeibeamten waren diese Hinweisgeber nicht mehr vor Ort und konnten deshalb nicht befragt werden. Gegebenenfalls können die drei Personen Hinweise zur Brandentstehung geben.

(Landau) - Schaden verursacht und geflüchtet

Ein 23 jähriger Fahrzeuglenker stellte nach dem Besuch des real-Marktes in Landau am Freitagnachmittag einen Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite des geführten Mercedes-Benz A180 fest. Er hatte den PKW auf dem Parkplatz es Marktes, in der dritten Parkreihe in der Nähe der Horstbrücke abgestellt. Ein derzeit noch unbekannter Unfallverursacher beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den abgestellten PKW des Geschädigten und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. An dem A180 entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2500 EUR. Hinweise zum Verursacher liegen derzeit nicht vor.

(Landau) - Besondere Verkehrskontrolle

Bereits am vergangenen Freitagnachmittag kam es zu einer Verkehrskontrolle der besonderen Art. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle sollte das Fahrzeug einer 35 jährigen Frau aus Landau überprüft werden. Dass die Dame mit der Kontrolle so gar nicht einverstanden war, bemerkten die Beamten daran, dass die Dame weder Führerschein noch Zulassung aushändigen wollte. Vielmehr war sie direkt aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten. Erst nach mehrmaliger Aufforderung konnte sie schließlich zur Aushändigung der zur Kontrolle erforderlichen Dokumente überredet werden. Ihr Auftreten änderte sie jedoch nicht. Ob sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Polizeibeamten machte und dies der Grund des Verhaltens darstellt, konnte nicht ermittelt werden. Ihr Verhalten wird an anderer Stelle erneut geprüft.

(Neustadt) - Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, dem 30.12.2018, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten bemerkten bei ihm Anzeichen von Drogenkonsum. Der Fahrzeugführer gab an am Vortag einen Joint konsumiert zu haben. Eine Durchsuchung des Fahrzeugs führte zum Auffinden von Marihuana. Die Blutentnahme wurde angeordnet und die entsprechenden Strafanzeigen wurden gefertigt.

(Neustadt) - Einbruchdiebstahl

Ein 26-jähriger Mann wurde durch einen Zeugen dabei beobachtet, wie er in der Nacht vom 29.12.2018 in den umzäunten Bereich eines Lebensmittelmarktes Am Speyerbach kletterte. Der dunkel gekleidete Mann konnte durch die Polizei vor Ort festgestellt werden. Eine Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit Flucht

Nachdem er ein vor dem Haupteingang geparktes, weißes Fahrzeug des Herstellers Citroen beschädigt hatte, entfernte sich am Samstagnachmittag, dem 29.12.2018, zwischen 16:15 Uhr und 17:15 Uhr, ein bislang noch unbekannter Verkehrsteilnehmer vom Globus Parkplatz in Neustadt. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt, 06321-8540, zu melden.

(Neustadt) - Einbruchdiebstahl

Die Abwesenheit der Bewohner nutzen unbekannte Täter sowohl am Abend des 28.12.2018, als auch am Nachmittag des 29.12.2019 aus, um in ein Wohnhaus im Schenkwiesenweg und in der Von-Dalheim-Straße einzubrechen. Zutritt verschafften sich die Täter vermutlich über die Terrassentür und ein Fenster. Die Kriminalpolizei ermittelt. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt, 06321-8540, zu melden.

(Bad Dürkheim) - Feueralarm ausgelöst

Am 29.12.2018, gegen 21:10 Uhr wurde im Parkhaus des Kurparkhotels ein Feueralarm ausgelöst. Bei der Absuche der Örtlichkeit mit der Feuerwehr Bad Dürkheim wurde festgestellt, dass durch unbekannte Täter die Scheibe eines Handfeuermelders eingeschlagen und so Feueralarm ausgelöst wurde. Ein Strafverfahren wegen missbräuchlicher Benutzung von Feuermeldern wurde eingeleitet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt-Sausenheim) - Streit mündet in Körperverletzung

Auf dem Gelände einer Tankstelle in Grünstadt-Sausenheim gerieten am Samstag, 29.12.2018 gegen 16:12 Uhr ein 35-jähriger aus Sausenheim und ein 62-jähriger aus Grünstadt in Streit. Dies mündete darin, dass der 35-jährige seinem Kontrahenten ins Gesicht schlug. Hierbei ging dessen Brille zu Bruch. Weiterhin beleidigte und bedrohte er den Mann. Nach Aufnahme der Personalien wurde dem Sausenheimer ein Platzverweis ausgesprochen, dem er auch nachkam. Er sieht sich nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ausgesetzt.

(Obrigheim-Albsheim) - Kennzeichen entwendet

Am Samstag, 29.12.2018 zwischen 03:00 und 10:00 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter das vordere amtliche Kennzeichen von einem zum Parken abgestellten Mercedes A-Klasse. Das Fahrzeug war in der Nähe des Bahnhofs Albsheim abgestellt. Hinweise nimmt die Polizei in Grünstadt unter Tel: 06359/9312-0 entgegen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 29.12.2018, um 19:55 Uhr befährt eine 56-jährige Frau mit ihrem VW-Golf die L522 in Frankenthal in Richtung Flomersheim. An der Einmündung zur Albertstraße biegt die Frau ab, ohne auf die entgegenkommende und vorfahrtsberechtigte 22-jährige Toyota-Fahrerin zu achten. Bei dem Aufprall wird die 22-jährige Frau verletzt und muss mit Nackenschmerzen ins Krankenhaus nach Frankenthal gebracht werden. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 5000EUR

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkohol

Am 29.12.2018, um 18:15 Uhr, befährt ein 39-jähriger Fahrer mit seinem Skoda die Wormser Straße in Frankenthal in Richtung Bobenheim-Roxheim. An der Kreuzung Wormser Straße/Nordring biegt der Skoda-Fahrer nach links ab. Dabei übersieht er den entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten 58-jährigen Hyundai-Fahrer. Es kommt zum Unfall, bei welchem ein Schaden von ca. 1100EUR entsteht. Bei dem 39-jährigen Mann kann deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Er wird auf die Polizei nach Frankenthal verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wird sichergestellt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Im Zeitraum vom 28.12.2018 18:00 Uhr bis 29.12.2018 11:00 Uhr parkt ein 48-jähriger Mann seinen Fiat in der Gegelstraße in Frankenthal. Als der Mann seinen Pkw in Betrieb nehmen möchte, stellte er einen ca. 15 cm langen Kratzer an seiner Fahrzeugtür fest. Der Schaden beläuft sich auf ca. 400EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim) - Autos aufgebrochen und Airbags geklaut / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Freitag auf Samstag (28.-29.12.18) wurde ein Mercedes Geländewagen in MA-Käfertal, Am Rebstock,  aufgebrochen und der Airbag ausgebaut. Der Pkw wurde gegen 23.00 zum Parken abgestellt. In der Neckarstadt-Ost wurden drei geparkte Mercedes aufgebrochen. In der Zeller- und Wehylstraße  wurde jeweils der Airbag ausgebaut. An einem in der Käfertaler Straße geparkten Fahrzeug wurden die/der Täter vermutlich gestört, weshalb dort der Airbag nicht ausgebaut wurde. Bei fast allen aufgebrochenen Mercdes handelte es sich um neuwertige Modelle der A-Klasse. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an das PRev. MA-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Von Samstag auf Sonntag, gegen 00.30 Uhr, befuhr ein 34-jähriger Mann mit seinem VW die Kallstadter Straße in Richtung Bäckerweg. An der Kreuzung Mannheimer Straße / Kallstadter Straße übersah er den auf der Mannheimer Straße in Richtung Rollbühlstraße fahrenden Seat eines 40-jährigen Mannes und kollidierte mit diesem im Kreuzungsbereich. Der Unfallverursacher sowie der Seat-Fahrer wurden leicht verletzt mit Rettungsfahrzeugen zur Beobachtung in Krankenhäuser eingeliefert. Die 37-jährige Beifahrerin im Seat wurde nicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 23.000.- Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch die Verkehrsunfallaufnahme kam es zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Edingen-Neckarhausen, OT Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Eine verletzte Person nach Zimmerbrand

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, in einem Anwesen in der Uferstraße im Ortsteil Neckarhausen zu einem Zimmerbrand. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Edingen und Neckarhausen, die mit insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte der Zimmerbrand zügig gelöscht werden. Die Anwohner des Anwesens, eine 6-köpfige Familie, konnte das Gebäude selbstständig verlassen. Vorher versuchte der 43-jährige Familienvater noch das Feuer zu löschen. Hierbei zog er sich eine Rauchgasintoxikation zu, weshalb er durch den ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die 44-jährige Ehefrau wie auch die Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren, blieben unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 50.000.- Euro geschätzt. Das Anwesen ist derzeit nicht bewohnbar. Die Familie kam bei Bekannten unter. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das Polizeirevier Ladenburg aufgenommen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Einbruch Zeugen gesucht

Zwei bislang Unbekannte verschafften sich am Samstagabend Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Keplerstraße, indem sie die Glasscheibe der Terrassentür einschlugen. Das Haus wurde durchsucht. Als die Geschädigten gegen 20.45 Uhr nach Hause kamen, flüchteten die beiden Täter zu Fuß über angrenzende Gärten in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete intensive Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Der entstandene Sach- und Diebstahlsschaden konnte bislang nicht beziffert werden. Bei den beiden Einbrechern soll es sich um mindestens eine männliche Person gehandelt haben, die wie folgt beschrieben wurde:

  • Männlich
  • kurzer dunkler Vollbart
  • schlank
  • bekleidet mit einem dunklen Strickpullover mit Muster sowie einer dunklen Hose, führte eine kleine schwarze Umhängetasche mit sich.
  • Die zweite Person konnte nicht beschrieben werden.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei, Tel.: 0621 174-4444 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Samstag (29.12.2018)

(Speyer) - Schlägerei und Verdacht des Raubes

In der Bahnhofstraße kam es in der Samstagfrüh zu Auseinandersetzungen zwischen einer 2- und einer 3-köpfigen Personengruppe junger Männer. Im Verlaufe dieser Auseinandersetzungen kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen und angeblich auch zum Raub einer Geldbörse.

(Speyer) - Wohnungseinbruch in der Draisstraße

Zw. 27.12.2018, 16.15 Uhr, und 28.12.2018, 17.11 Uhr, drangen bisher unbekannte Täter durch aufhebeln einer Balkontür in eine im 1. OG eines Mehrfamilienhauses liegende Wohnung in der Draisstraße ein. In der Wohnung wurden verschiedene Behältnisse durchwühlt und mehrere   Gegenstände entwendet.

(Speyer) - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Ein 19 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Speyer wurde am Freitagnachmittag in der Auestraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen, wobei festgestellt wurde, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Dudenhofen) - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Ein 66 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Düren wurde am Freitagmittag in Dudenhofen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen, wobei festgestellt wurde, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Herxheim) - Erlöschen der Betriebserlaubnis durch unerlaubtes Fahrzeugtuning

Am 28.12.2018 gegen 15.30 Uhr wurde in Herxheim im Rahmen der Streife ein 28-jähriger aus dem Bereich Südliche Weinstraße mit seinem Fahrzeug kontrolliert. Im Rahmen der Verkehrskontrolle fiel den Beamten auf, dass das Fahrzeug derart tiefergelegt war, dass sich die Oberkante der Felge auf gleicher Höhe mit dem Radkasten befand. Zudem waren die Nebelscheinwerfer mit Folie bezogen und die aufgezogenen Felgen nicht im Fahrzeugschein eingetragen. Dem 28-jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichen wurden sichergestellt und das wohl mit viel Mühe und hohen Kosten getunte Fahrzeug musste vor Ort stehen bleiben. Eine Meldung an die Zulassungsstelle erfolgt.

(Kandel) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am späten Nachmittag des 28.12.2018 gelangten bislang unbekannte Täter, während der Abwesenheit der Hauseigentümer, über ein Fenster im rückwärtigen Bereich eines Einfamilienhauses in der Madenburgstraße in Kandel in das Anwesen. Die Täter durchwühlten die Schränke, entwendeten Schmuck und konnten anschließend unerkannt flüchten. Wer sachdienliche Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein telefonisch unter 07271 92210 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Betrunkener findet Schlafplatz im Polizeigewahrsam

Am 29.12.2018 um 04.54 Uhr meldet sich der Gastwirt einer Kneipe in der Landauer Königstraße und teilt mit, dass eine männliche Person verbal aggressiv sei. Vor Ort konnte ein 33-jähriger Gast aus Mainz angetroffen werden. Er war stark alkoholisiert, wobei es bislang zu keinem strafrechtlich relevanten Verhalten gekommen war. Um jedoch weitere Eskalationen zu verhindern, wurde dem Landauer Stadtbesucher ein Platzverweis erteilt. Da er diesem nicht nachkommen wollte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

(Landau) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 28.12.2018 um 17:58 Uhr wurde in der Straße "am Kronwerk" ein 16-jähriger Rollerfahrer aus Landau einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Jugendliche lediglich eine Mofaprüfbescheinigung besitzt. Zur Feststellung der Geschwindigkeit wurde der Roller mittels Lassermessgerät gemessen. Hierbei wurde das Zweirad mit einer Geschwindigkeit von 45km/h gemessen. Der Jugendliche gab an, die Drossel selbst entfernt zu haben. Das Kennzeichen wurde vor Ort sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Auf den Jugendlichen kommt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu. Ebenso war durch die Veränderung die Betriebserlaubnis erloschen, was den Rückbau des Zweirads, eine Vorführung beim TÜV sowie der Ausstellung neuer Fahrzeugpapiere nach sich zieht.

(Landau) - Neuwertiges Fahrrad sucht ehemaligen Besitzer

m 28.12.2018 um 16.20 Uhr wurde durch einen Fußgänger im Bereich der Johannes-Kopp-Straße in Landau ein neuwertiges Jugend-Mountainbike aufgefunden. Die Auffindesituation lässt auf einen Diebstahl oder unbefugten Gebrauch des Fahrrades schließen. Fahrradbeschreibung: Reifen: 26 Zoll, Marke: BT-WIN, Rockrider 500, Rahmen: schwarz-blau. Bisherige Ermittlungen verliefen negativ. Der Besitzer kann sich mit dem entsprechenden Eigentumsnachweis bei der Polizei Landau melden.

(Landau) - Amtsbekannter Zechpreller wieder unterwegs

Am 28.12.2018 um 15:00 Uhr betrat eine zunächst unbekannte männliche Person eine Apotheke am Bahnhof in Landau. Er verlangte mehrere frei verkäufliche Medikamente. Als er diese mit der Krankenkassenkarte zahlen wollte, was nicht funktionierte, fing er eine  Diskussion mit der Kassiererin an. Nachdem die Kassiererin auf eine Barzahlung der Medikamente bestand, nahm er sie ohne zu bezahlen an sich und verließ den Verkaufsraum. Sowohl Täter als auch seine Masche sind den Polizeibeamten bekannt, so dass der Täter schnell ermittelt war. Es handelt sich um einen 35-jährigen Wohnsitzlosen, der momentan in Landau seinen Lebensmittelpunkt gefunden hat.

(Landau) - Fahrzeugschlüssel und Fahrzeug entwendet

Am 28.12.2018 nutzte ein 32-jähriger Landauer die Abwesenheit seiner Ex-Freundin aus, um sich in deren Wohnung ihrer Fahrzeugschlüssel zu bemächtigen. Anschließend verließ er die Wohnung. Als die 34-jährige Ex-Freundin nach Hause kam, stellte sie fest, dass ihr Fahrzeug nicht mehr vor dem Anwesen stand. Durch die hinzugerufenen Polizeibeamten aus Landau, konnte das Fahrzeug geparkt in der Friedrich-Ebert-Straße festgestellt werden. Es steht zu vermuten, dass das Fahrzeug durch den führerscheinlosen 32-jährigen Ex-Freund dort hingefahren und abgestellt wurde. Entsprechende Ermittlungen sind aufgenommen.

(Gleisweiler) - Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Am 28.12.2018 lief gegen 15:45 Uhr ein 5-jähriges Kind hinter einem geparkten Traktor auf die Straße. Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin aus Annweiler, welche an dem Traktor mit geringer Geschwindigkeit vorbei fuhr, sah das Kind, das wiederum nicht auf den Verkehr achtete, zu spät, so dass es gegen die vordere Seitenpartie des Pkw lief und sich Verletzungen am Bein zuzog. Das Kind wurde durch den Rettungsdienst zum Krankenhaus nach Landau verbracht.

(Hainfeld) - Brand eines Restaurants

In einem Restaurant im Ortskern in Hainfeld wurde um 09:57 Uhr am 29.12.2018 ein Vollbrand gemeldet. Personen wurden bislang nicht verletzt. Die Höhe des Schadens sowie die Ursache stehen noch nicht fest. Die Löscharbeiten werden noch bis in die späten Nachmittagsstunden andauern. Es waren ca. 75 Personen und 14 Fahrzeuge der Feuerwehren und Rettungsdienste Edenkoben, Edesheim, Rhodt, Hainfeld und Maikammer im Einsatz sowie die Polizei Edenkoben.

(Bad Dürkheim) - Mit Ampelanlage kollidiert

Ein 29-jähriger aus Bad Dürkheim befuhr am Samstag, gegen 00:30 Uhr, mit seinem PKW die Weinstraße Nord und wollte nach rechts, in die Gutleutstraße abbiegen. Wahrscheinlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss kam der Mann mit seinem Fahrzeug beim Abbiegen nach links ab und stieß frontal mit der Ampelanlage zusammen, so dass an dieser ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro entstand. Das Fahrzeug des 29-jährigen war nicht mehr fahrbereit, hier entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Ein durchgeführter Alkoholtest bei dem Unfallverursacher ergab einen Wert von 1,2 Promille. Dessen Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

In den frühen Morgenstunden am 29.12.2018 kommt es im Bereich der Wormser Straße in Frankenthal zu einem Unfall zwischen zwei Radfahrern. Einer der Fahrradfahrer fährt den Radweg verbotswidrig in die falsche Richtung und übersieht den ordnungsgemäß fahrenden Verkehrsteilnehmer. Letzterer versucht dem Entgegenkommenden ausweichen und stürzt. Hierbei verletzt  er sich am Handgelenk und den Zähnen. Im weiteren Verlauf tauschen beide unvollständige Personalien aus.

Der unbekannte Radfahrer wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

(Frankenthal) - Trunkenheit im Verkehr

Durch eine  Streifenbesatzung wird am Nachmittag des 28.12.2018 ein PKW im Bereich Frankenthal Mörsch kontrolliert. Bei dem 57jährigen Fahrer aus Frankenthal wird im Rahmen der Kontrolle Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,61  Promille. Der Fahrzeugführer wurde zur Dienststelle gebracht und dort eine Blutprobe entnommen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen die unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am 28.12.2108 beanzeigt eine Verkehrsteilnehmerin, dass ihr parkender PKW beschädigt wurde. Bei der Unfallaufnahme durch die Funkstreife wird ein weiterer beschädigter PKW, parkend, festgestellt. Die Fahrzeuge parken im Zeitraum vom 24.12.2018 17:00Uhr - 28.12.2018 12:00Uhr in Frankenthal in der Edigheimer Straße in Höhe der Hausnummer 7. Es wird davon ausgegangen, dass der derzeit unbekannte Verkehrsteilnehmer die PKWs beim Ein- oder Ausparken beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500EUR

Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

(Frankenthal) - Tageswohnungseinbruch

In Frankenthal Studernheim brechen unbekannte Täter im Zeitraum vom 24.12.2018 bis 28.12.2018 in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangen sie ins Innere und durchsuchen dort die Räumlichkeiten. Auf diese Weise wurden Bargeld und Schmuck entwendet. Bei der Tatortaufnahme können potentielle Spuren gesichert werden.

Eine gute Sicherung Ihres Gebäudes kann Einbrüche verhindern! Auf Wunsch geben wir Ihnen gerne, natürlich kostenlos, weitere Tipps in Sachen Einbruchschutz. Nach vorheriger Terminabsprache besuchen wir Sie und prüfen die vorhandenen Möglichkeiten an Ihrem Anwesen. Wenden Sie sich hierfür an:

Polizeiinspektion Frankenthal Friedrich-Ebert-Straße 2 67227 Frankenthal Tel.: 06233-313-0

oder an

Polizeipräsidium Rheinpfalz Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen Tel.: 0621-963-2510

Weitere Informationen rund um das Thema Einbruchschutz finden Sie auch im Internet unter: http://www.k-einbruch.de/ http://www.polizei-beratung.de/

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Im Zeitraum von 27.12.2018 16:00Uhr - 28.12.2018 08:00Uhr parkt die 30jährige Fahrzeugführern ihren PKW auf dem Parsevalplatz in Frankenthal. Bei der Rückkehr bemerkt sie einen frischen Schaden im Heckbereich. Der Sachschaden wird auf ca. 400EURgeschätzt. Hinweise auf den flüchtigen Unfallgegner liegen nicht vor.

Unfallzeugen werden gegebten sich bei der Polizei zu melden.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

(Frankenthal) - Unseriöser Schlüsseldienst

Am 23.12.2018 kommt eine 45jährige Frau aus Frankenthal in die missliche Lage einen Schlüsseldienst zu benötigen. Ihr Wohnungsschlüssel bricht im Zylinder steckend ab. In ihrer Not beauftragt sie über ein Internetportal einen Handwerker. Zeitnah erscheint ein unbekannter Mann und tauscht den Zylinder der Tür aus. Entgegen der am Telefon angekündigten Kosten von 200- 400EUR verlangt der Mann einen Betrag von 1493EUR. Die geforderte Summe wird von der Frau vor Ort bezahlt.

Tipps zum Umgang mit Schlüsseldiensten - Fällt Ihnen die Wohnungstür zu und es handelt sich um einen Notfall - etwa wenn kleine Kinder allein in der Wohnung sind oder Essen auf dem Herd steht - rufen Sie die Feuerwehr! - Wenn Sie einen Schlüsseldienst rufen müssen: Klären Sie vorab die Anfahrtskosten, erklären Sie möglichst genau Ihr Problem und fragen Sie gezielt nach den Preisen für eine Türöffnung. Verweigert man Ihnen die Auskunft, wenden Sie sich an einen anderen Anbieter! - Beauftragen Sie nur die Öffnung der Tür und keine weiteren Leistungen wie etwa den Einbau eines neuen Schlosses. Vereinbaren Sie einen verbindlichen Festpreis. - Verlangen Sie im Anschluss eine detaillierte Rechnung. Erscheint Ihnen der Preis für die Leistung zu hoch, bestehen Sie auf einer Rechnung und zahlen vor Ort maximal einen geringen Grundbetrag. Lassen Sie sich nicht zur sofortigen Zahlung nötigen - etwa dazu, die geforderte Summe vom Geldautomaten abzuholen. - Fühlen Sie sich unter Druck gesetzt, bedroht oder genötigt, haben Sie Angst oder den Verdacht eines Betruges, rufen Sie die Polizei!

(Ludwigshafen) - Streit endet mit Haft

Am Freitag Nachmittag kam es zwischen einem 33Jährigen und einem 35Jährigen zum Streit um ein geliehenes Heizgerät. Als der Streit sich bis in die Abendstunden fortsetzte, rief der 35Jährige die Polizei zu Hilfe. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung wurde bekannt, dass gegen den 33Jährigen ein Haftbefehl bestand. Außerdem wurde eine geringe Menge Amfetamin bei seiner Durchsuchung aufgefunden, was eine weitere Strafanzeige zur Folge hatte. Er wurde abschließend in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er eine beheizte Zelle bezog.

(Mannheim-Neckarstadt) - In Firmengelände eingebrochen und Fahrzeuge gestohlen / Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte brachen im Zeitraum von Donnerstag, ab 16 Uhr und Freitag, bis 10:20 Uhr in ein Firmengelände in der Max-Born-Straße ein und entwendeten neben Bargeld, einen 7,5-Tonner Lkw und einen Anhänger. Der oder die Täter hebelten im Tatzeitraum das Einfahrtstor zum Gelände auf und stiegen über ein Fenster in das Werkstattgebäude ein. Neben Bargeld aus den Büroräumlichkeiten, entwendete diese den Originalschlüssel eines orangefarbenen 7,5-Tonners mit gelbem Blinklicht. Zudem stahlen die Täter einen abgestellten Anhänger mit Heppenheimer Zulassung. An dem gestohlenen Lkw wurden, ebenfalls auf dem Gelände entwendete, Kennzeichen der Zulassung KL angebracht. Der entstandene Diebstahlsschaden beläuft sich auf mehrere 10.000 EUR. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei Mannheim zu wenden.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Stau nach Auffahrunfall auf Autobahn

Am Freitagnachmittag kam es nach Unfall auf der Autobahn 6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und das Autobahnkreuz Walldorf zu einem Unfall, wobei fünf Personen leicht verletzt wurden. Während der Unfallaufnahme musste der Streckenabschnitt kurzzeitig voll gesperrt werden. Es kam zu mehreren Kilometern Stau auf der A 6 und A 61. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens musste ein 31-Jähriger seinen Renault gegen 16:20 Uhr bis zum Stillstand abbremsen. Ein dahinter fahrender 64-Jähriger bremste seinen VW ebenfalls ab. Der Unfallverursacher, ein 21-jähriger Opel-Fahrer, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den VW auf, der wiederum auf den vor ihm stehenden Renault geschoben wurde. Dabei entstand an allen Fahrzeugen hoher Sachschaden, sodass diese abgeschleppt werden mussten. Zudem wurden insgesamt fünf Personen, alle Fahrer und ein Teil der Beifahrer, leicht verletzt. Aufgrund des Einsatzes mehrerer Rettungsfahrzeuge und den Bergungsarbeiten musste der Streckenabschnitt kurzfristig voll gesperrt werden. Der Unfallschaden beläuft sich auf mindesten 7.500 EUR.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen nach Unfall auf Monsterkreuzung gesucht

Am Freitagabend ereignete sich auf der sogenannten Monsterkreuzung der L 723 und B 291 ein Verkehrsunfall, bei dem mehr als 15.000 EUR Sachschaden entstand. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen.

Ein 28-Jähriger fuhr demnach gegen 19:40 Uhr mit seinem Audi von Walldorf kommend in Richtung Reilingen bzw. Auffahrt A 5. Im Kreuzungsbereich kollidierte dieser mit einer 49-jährigen Audi-Fahrerin, die aus Richtung Reilingen bzw. Auffahrt A 5 kam und in Richtung eines schwedischen Möbelhauses fuhr. Bei dem Unfall im Kreuzungsbereich entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden, sodass diese abgeschleppt werden mussten. Allerdings wurde keiner der Beteiligten verletzt. Wer für den Zusammenstoß verantwortlich war, konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch suchen deshalb nach Zeugen des Unfalls, die insbesondere die jeweiligen Ampelanlagen einsehen konnten. Diese werden gebeten, sich unter 06222 57090 an die Polizei zu wenden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Einbruch Zeugen gesucht

Bislang Unbekannte verschafften sich am Freitagabend um kurz vor 20 Uhr Zutritt in ein Haus in der Heidelberger-Straße. Ein Zeuge aus der Nachbarschaft hatte am Abend nach einer verdächtigen Wahrnehmung die Polizei informiert. Die Beamten stellten schließlich anhand der Spuren fest, dass Unbekannte über einen Balkon stiegen, den hier befindlichen Rollladen hochschoben und ein Fenster einschlugen um sich so Zutritt zu den Innenräumen zu verschaffen. Nachdem die Unbekannten das Haus durchsuchten hatten, flüchteten diese über die Kellerräume in Richtung Heidelberger Straße. Die Bewohner des Hauses befanden sich zu dem Zeitpunkt des Geschehens nicht im Haus. Der entstandene Sach- und Diebstahlsschaden konnte bislang nicht beziffert werden. Bei den Einbrechern soll es sich um zwei männliche Personen gehandelt haben. Zeugen oder Personen die ebenfalls verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene gefährdet Straßenverkehr und greift Polizeibeamte an

In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel den Beamten des Polizeireviers Weinheim um kurz nach Mitternacht auf der B 3 in Hohensachsen ein rauchender VW Polo auf, der an der Einmündung zur Hohensachsener Straße stand - die Fahrerin war eingeschlafen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Kopf der 22-jährigen Fahrerin auf das Lenkrad gesunken war und aus dem vorderen Radkasten Qualm drang. Beim Öffnen der Fahrertüre nahmen diese zudem starken Alkoholgeruch wahr. Die stark betrunkene Frau konnte sich kaum mehr den Beinen halten, weshalb diese in den Streifenwagen begleitet wurde. Ein 21-jähriger Autofahrer und sein Beifahrer kamen ebenfalls an die Kontrollstelle und gaben an, dass ihnen die Frau auf ihrer Fahrbahn im Kurvenbereich entgegenkam. Nur durch ein Ausweichmanöver auf den Gehweg hatte dieser einen schwerwiegenden Unfall vermeiden können. Mittlerweile hatte sich der Gemütszustand der jungen Dame derart geändert, sodass sie die Beamten im Redeschwall fortwährend beleidigte und beschimpfte. Da sie dabei auch immer wieder versuchte auf die Vordersitze des Streifenwagens zu klettern, wurden ihr Handschließen angelegt. Dabei trat und schlug die Betrunkene gegen die Uniformierten, welche allerdings nicht verletzt wurden. Ein Atemalkoholtest in der Dienststelle ergab 1,72 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nahmen sich Angehörige der 22-Jährigen an. Die junge Frau muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss, Beleidigung und tätlichem Angriffs gegen Polizeibeamte strafrechtlich verantworten - der Führerschein wurde zudem einbehalten.


Polizeimeldungen vom Freitag (28.12.2018)

(Speyer) - Brand in Krankenhaus

Am 28.12.2018, gegen 7.10 Uhr wurde der Polizei ein Brand im Diakonissen Krankenhaus in Speyer gemeldet. Der Brand beschränkte sich auf ein Patientenzimmer im 5. Obergeschoss. Die Feuerwehr Speyer löschte das Feuer.

Aufgrund des Feuers mussten zwei Stationen geräumt werden. Durch das Feuer wurden sechs Personen leicht verletzt (Atemwegsreizungen).

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 50 000 Euro.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - 2 Drogenfunde

Zweimal wurde gestern (27.12.2018, 16.20 Uhr und 22.00 Uhr) im Stadtgebiet Speyer Betäubungsmittel aufgefunden. Zunächst wurden am Nachmittag der 16-jährige Beschuldigte und sein 14-jähriger Bruder in der Postgalerie von einem Security-Mitarbeiter angetroffen als der Ältere gerade augenscheinlich eine Tüte Marihuana in der Hand hielt. Gegenüber den verständigten Polizeibeamten gab der Junge zwar an, dass er Marihuana-Konsument sei, aber mit dieser Tüte Betäubungsmittel nichts zu tun habe. Kurz vor dem Antreffen durch den Security-Mann habe er das Btm in einer Ecke der Postgalerie aufgefunden. Während der jüngere Bruder vor Ort an seine Mutter überstellt wurde, wurde der Beschuldigte auf hiesige Dienststelle verbracht. Eine Durchsuchung seiner Person führte zum Auffinden diverser Konsumutensilien und einem passenden Verschlussclip der Tüte. Die 16,1 Gramm Marihuana sowie die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt und der Junge nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen an seine Eltern überstellt.

Im Rahmen einer Personenkontrolle am Holzmarkt am späten Abend konnte erheblicher Marihuanageruch, ausgehend von einem 37-jährigen Speyerer, festgestellt werden. Nachdem die Beamten dem Mann die Durchsuchung seiner Person erklärten, händigte er freiwillig einen Zipbeutel mit 0,4 Gramm Marihuanablüten aus.

(Schifferstadt) - Versuchter Einbruch / Bewohnerin erwischt Täter

Am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr nahm die Bewohnerin eines Hauses in der Keltenstraße ein Geräusch wahr und schaute deshalb nach draußen. An der Garage entdeckte sie zwei Männer, die sich gerade am Tor zu schaffen machten. Ein dritter Mann, der auf der Straße an einem Auto stand bemerkte die Frau, pfiff die beiden anderen zurück und zusammen flohen sie dann in dem Wagen. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen weißen Kleinwagen ähnlich eines Golfs. Die Kennzeichen waren verdeckt. Die beiden Täter, die sich am Garagentor aufhielten beschrieb die Frau als:

  • circa 170 cm groß und sehr dick
  • bzw. circa 180 cm groß und eher schlank.
  • Beide waren schwarz gekleidet und vermummt.

Die Polizei führte sofort eine großräumige Fahndung durch, konnte aber weder das Fluchtfahrzeug noch die Täter finden. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Kandel) - Versammlung

An der Versammlung in Kandel nahmen am Donnerstag rund 250 Personen teil. Die Versammlung verlief störungsfrei. Bislang wurden der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen keine Straftaten bekannt.

(Landau) - Messer gezückt und Geld gefordert

Am Donnerstag, den 27.12.2018 gegen 02.00 Uhr wurde ein 32-jähriger Mann nach dem Verlassen eines Bistro in der Albert-Einstein-Straße in Landau im Bereich der Skaterbahn von einem Unbekannten aus einer Gruppe von insgesamt 4 Personen kräftig gestoßen. Danach zückte der Unbekannte ein Messer und forderte Geld. Da der Geschädigte direkt flüchtete, kann er keine Beschreibung des Täters geben. Die anderen Personen der Gruppe waren an der Tat nicht beteiligt. Der bisher unbekannte Täter ging leer aus. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Eine entspannte Autofahrt ...

...wollten eine 18- und 19-jährige Frau aus dem Neustadter Raum vornehmen, als sie Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr auf dem Vorplatz der Sparkasse in ihrem Auto zunächst einem Joint frönten und anschließend wegfuhren. Vorbeilaufende Passanten hatten das Haschischrauchen aufgrund des starken Geruchs mitbekommen und die Polizei auf den Plan gerufen. In der Staatsstraße, am Ortsausgang von Edenkoben, konnte das Fahrzeug kontrolliert werden. Dabei gab die 19-Jährige den Cannabiskonsum zu. Ihr mitgeführtes Haschisch konnte sichergestellt werden. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Aus der entspannten Autofahrt wurde ein freimachender Fußmarsch.

(Edenkoben) - Diebstahl eines Cinque-Mantels

Die Polizei Edenkoben ermittelt derzeit wegen des Diebstahls eines Cinque-Mantels, der sich am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 23 Uhr in einem Weinlokal in der Weinstraße ereignet hat. Dabei wurde aus der Garderobe ein Cinque-Mantel der Größe 40 oder L entwendet. Der im Ärmel verstaute Schal wurde in der Ablage der Garderobe aufgefunden. Zurück blieb die auf dem Lichtbild abgebildete schwarze Winterjacke. Wer kennt weibliche Personen, die mit einer solchen Jacke unterwegs waren? Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Betrunken und ohne Führerschein mit Pkw unterwegs

Ein 27-jähriger Neustadter befuhr am frühen Freitagmorgen die Landauer Straße mit seinem Pkw dermaßen unsicher, dass ein Zeuge auf das Fahrzeug aufmerksam wurde. Er informierte die Polizei, die den Mann in der Huttenstraße anhalten konnte. Das Fahrzeug hatte vorne und hinten deutliche Unfallspuren. Der Fahrer war augenscheinlich stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,69 Promille. Dem 27-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, einen Führerschein besaß der Mann nicht.

(Neustadt) - Beim Einkaufen Geldbeutel gestohlen

Während eines Einkaufs in einem Neustadter Discounter am Donnerstagabend wurde einer 78-jährigen Frau der Geldbeutel aus ihrer Stofftasche gestohlen. Sie hatte die Stofftasche am Rollator hängen und hatte diese wohl kurz aus den Augen gelassen. Im Geldbeutel befanden sich neben persönlichen Dokumenten noch ca. 200 Euro Bargeld.

(Lindenberg) - Ohne gültigen Führerschein mit 18-Tonner unterwegs

Nicht nur ohne gültigen Führerschein war gestern ein 47-jähriger Mann aus der VG Lambrecht in Lindenberg unterwegs. Er fuhr einen LKW mit zulässigem Gesamtgewicht von 18 Tonnen und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, weil der Beifahrer nicht angeschnallt war. Bei der Kontrolle wurde weiter festgestellt, dass die angebrachten Kennzeichen nicht zu dem Lkw gehörten und dieser seit 2017 nicht mehr zugelassen war. Mit fachlicher Unterstützung von Kollegen der Zentralen Verkehrsdienste konnten die vorhandenen Tachoscheiben ausgewertet werden. Diese belegten, dass der 47-Jährige bereits mehrfach den Lkw ohne Zulassung fuhr. Der benötigte Führerschein war bereits 2011 abgelaufen.

(Bad Dürkheim) - Vers. Trickbetrug durch  "falschen Polizeibeamten"

Am 27.12.18, gegen 22:00 Uhr, teilte eine Bewohnerin aus der Kaiserslauterer Straße der Polizei telefonisch mit, dass sie soeben von einem Mann angerufen wurde, der sich als Polizeibeamter der Polizei Bad Dürkheim ausgegeben habe. Er hatte ihr mitgeteilt, dass in der Kaiserslauterer Straße Personen nach einem Überfall festgenommen worden wären und dass sich weiterhin Personen aus Afghanistan dort aufhalten und in Häuser einbrechen würden. Er äußerte auch die Vermutung, dass in der Nacht noch bei ihr eingebrochen würde. Auch fragte er nach, ob ihr Mann zu Hause sei. Nachdem dies bejaht worden war, wurde das Gespräch beendet. Die Frau konnte auf ihrem Display eine Telefonnummer mit einer Vorwahl und den Endziffern 110 ablesen. Ein Schaden ist nicht entstanden !

Tipps der Polizei:

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei.
  • Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

(Maxdorf) - Versuchter Einbruch in Reihenhaus

In ein Reihenhaus in der Waldstraße versuchen Unbekannte im  Zeitraum vom 26.12.2018, 17:00 Uhr - 26.12.2018, 21.40 Uhr, einzudringen. Die Geschädigte stellt bei ihrer Rückkehr nach Hause gegen 21.40 Uhr zahlreiche Hebelspuren an der Hauseingangstüre fest. Die Schadenshöhe wird auf ca. 100,- geschätzt.

(Frankenthal) - Radfahrerin vom "Rad geholt"

Ein 35-jähriger Fahrzeugführer parkt am 27.12.18 gegen 15:23 Uhr seinen Hyundai in der Bahnhofsstraße am rechten Fahrbahnrand. Aus Unaufmerksamkeit öffnet er dann seine Fahrertür ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Er übersieht dabei eine 17-Jährige Radfahrerin, die der geöffneten Tür nicht mehr ausweichen kann. Durch den Sturz verletze sich die Radfahrerin glücklicherweise nur leicht am Bein und klagt über Schwindel.

(Frankenthal) - Mehrere Sachbeschädigungen an Pkw

Im Stadtgebiet Frankenthal kommt es im Zeitraum vom 24.12.18 bis zum 27.12.18 zu insgesamt drei Sachbeschädigungen an Personenkraftwagen.

An einem im Ostring geparkten, silbernen Mercedes wird dabei der linke Vorderreifen zerstochen. Der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro. In der Kanalstraße beschädigen unbekannte Täter die Fahrertür eines schwarzen Golfes indem sie einen Feuerwerkskörper auf das Fahrzeug warfen. Die Schadenshöhe liegt hier bei circa 750 Euro.

In der Donnersbergstraße zerkratzen unbekannte Täter die rechte Fahrzeugseite einer Mercedes V-Klasse. Der Schaden beläuft sich auf circa. 800 Euro.

Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Differenzen und des unterschiedlichen modus operanti ist derzeit von keinem Tatzusammenhang der drei Fälle auszugehen. Die Ermittlungen dauern jedoch an.

(Ludwigshafen) - Einsatzplanung Silvester 2018 im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Dem Polizeipräsidium Rheinpfalz ist die Sicherheit an Silvester, wie in den Jahren zuvor, ein wichtiges Anliegen.

Grundlage der Einsatzplanungen sind die Erkenntnisse der vergangenen Silvesternächte und die aktuelle Sicherheitslage. Diese hat sich in Deutschland gegenwärtig nicht verändert, wird jedoch auch vor dem Hintergrund der Silvesterfeierlichkeiten immer wieder geprüft.

Wir stehen in engem Kontakt mit den anderen Sicherheitsbehörden wie den Ordnungsbehörden, der Bundespolizei und den Polizeien der benachbarten Länder, um gegebenenfalls erforderliche Sicherheitsmaßnahmen abzustimmen.

Die Polizei wird an Silvester verstärkte Präsenz an den Orten zeigen, an denen traditionell viele Feiernde zusammenkommen. Im Präsidialbereich sind das insbesondere die Städte Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal, Landau und Neustadt.

Die Anzahl der Einsatzkräfte im Präsidialbereich ist ähnlich hoch wie in den Vorjahren. Unsere eigenen Kräfte werden zudem durch Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei verstärkt.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz wird alles Notwendige tun, damit die Bürgerinnen und Bürger sicher sind und sich auch sicher fühlen.

(Ludwigshafen) - 10 Euro geraubt

Ein 16-Jähriger ergaunerte sich am Donnerstag (27.12.2018) 10 Euro von einem 14-Jährigen. Der 14-Jährige befand sich gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Bruchwiesenstraße, als er von dem 16-Jährigen angesprochen wurde. Der Jugendliche drohte dem Jüngeren und gab im Schließlich eine Kopfnuss. Dies führte letztendlich dazu, dass der 14-Jährige die 10 Euro aushändigte. Anschließend ging der Täter in einen angrenzenden Supermarkt. Inzwischen wurde die Polizei verständigt. Diese nahm den 16-Jährigen beim Verlassen des Supermarktes in Empfang. Der 14-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt.

(Ludwigshafen) - Mehrere Einbrüche im Bereich Ludwigshafen

Unbekannte brachen in der Zeit vom 25.12.2018 bis 27.12.2018 in eine Firma im Bereich des Bubenpfades ein, indem eine Fensterscheibe mit einem Stein eingeworfen wurde. Aus den Räumlichkeiten wurden mehrere Gegenstände gestohlen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Te-lefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

In der Nacht von Donnerstag (27.12.2018) auf Freitag (28.12.2018) wurde in eine Bäckerei in der Fuggerstraße eingebrochen, indem die Eingangstür aufgehebelt wurde. Das Innere der Bäckerei wurde hierbei durchwühlt. Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass keine Wertgegenstände gestohlen wurden und der/die Täter ohne Beute entkam/en. Die Polizei bit-tet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Unbekannte nutzten die Ferienzeit (Tatzeitraum 21.12.2018 bis 27.12.2018) aus und begaben sich in die geschlossene Ernst-Reuter-Schule in der Schlesier Straße und stahlen drei Feuerlöscher. Die Feuerlöscher wurden anschließend hinter der Schule entleert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Unbekannte versuchten am Donnerstag (27.12.2018), in der Zeit von 9.30 bis 21.10 Uhr in ein Wohnhaus in der Pfarrer-Friedrich-Straße einzubrechen, indem die Terassentür aufgehebelt wurde. Das Vorhaben scheiterte. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 400 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Über einen längeren Zeitraum hinweg (13.12.2018 bis 27.12.2018) versuchten Unbekannte in ein Wohnhaus im Bereich Im Zinkig einzubrechen. Der/die Täter scheiterten jedoch an der Eingangstür, sodass nur geringer Sachschaden entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Pkw-Brand auf dem Gelände des Blumengroßmarktes

Am Freitagmorgen kurz nach 5 Uhr wurde der Polizei ein Fahrzeugbrand auf dem Gelände des Blumengroßmarktes in der Gottlieb-Daimler-Straße gemeldet. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Oststadt rückte sogleich aus und traf mit der Mannheimer Feuerwehr ein. Der Brand an dem Mercedes Sprinter wurde durch anwesende Personen gelöscht. Nach ersten Angaben war eine umgekippte Gasflasche im Laderaum des Sprinters umgefallen, die anschließend Feuer fing. Schlimmeres konnte verhindert werden; die Schadenshöhe beträgt rund 10.000 Euro.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 20-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des versuchten gewerbsmäßigen Drogenhandels in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Mann aus Gambia erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, versucht zu haben, illegalen Handel mit Betäubungsmitteln zu treiben.

Der junge Mann wurde am Sonntagmorgen, 23.12.2018, gegen 1.30 Uhr von einer Polizeistreife in der Ackerstraße im Stadtteil Neckarstadt angetroffen und kontrolliert. Dabei führte er in seiner Jacke insgesamt 20 Gramm Marihuana bei sich, das in 29 Einzelportionen aufgeteilt war. Diese waren in Alufolie eingepackt und in einer Socke versteckt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige erst kurz zuvor wegen gleichgelagerter Delikte zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und Ende November aus der Untersuchungshaft entlassen worden war.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Er wurde am Montag, 24.12.2018, dem Haftrichter vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Die weiteren intensiven Maßnahmen der Polizei zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Bereich Neckarstadt und der Neckarwiese werden fortgeführt.

(Mannheim-Käfertal) - Unbekannter raubt 61-Jähriger das Handy / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter raubte am Donnerstagabend im Stadtteil Käfertal einer 61-jährigen Frau das Handy. Die Frau war kurz vor 18 Uhr mit der Straßenbahn der Linie 5 in Richtung Käfertal unterwegs. An der Haltestelle "Mannheimer Straße" entriss ihr ein unbekannter Mann das Handy. Sie versuchte noch, das Telefon fester zu greifen und an sich zu ziehen, dennoch gelang es dem Täter, das Mobiltelefon an sich zu nehmen. Anschließend flüchtete er aus der Straßenbahn.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 170 cm groß
  • Schlank
  • Dünnes gelocktes dunkles Haar
  • Osteuropäisches Aussehen

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Radfahrer kollidiert mit Nissan-Fahrer Einlieferung in ein Krankenhaus

Ein 82-jähriger Radfahrer missachtete am Donnerstagnachmittag in der Alstater Straße/Zentstraße die Vorfahrt eines von rechts kommenden Nissan-Fahrers, so dass es zur Kollision kam. Der Senior stürzte auf die Fahrbahn und zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung vor Ort eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich machten. Sein Fahrrad wurde sichergestellt; ob an dem Nissan Schaden entstand, ist nicht bekannt.

(Heidelberg) - Diebstahl von Bargeld aus Nagelstudio in Neuenheim

Ein etwa 40 - 50 Jahre alter Mann betrat am Donnerstag gegen 13.20 Uhr ein Nagelstudio in der Brückenkopfstraße und erkundigte sich zunächst nach anfallenden Behandlungskosten. Es kam zunächst zu einem kurzen Gespräch, allerdings begab sich dann die Geschädigte in den hinteren, durch einen Vorhang abgehängten Bereich, um eine Kundin weiter zu behandeln. Der Mann verließ das Geschäft, betrat es erneut und begab sich an den Verkaufstresen. Hier entnahm er aus einer Geldkassette Bargeld von mehreren hundert Euro.

Die Geschädigte wurde durch Geräusche aufmerksam, nahm den Mann auch noch wahr, doch dieser verließ fluchtartig das Geschäft. Eine sofort nach Bekanntwerden des Diebstahls eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Die Geschädigte beschrieb den Täter wie folgt:

  • Ca. 40 - 50 Jahre alt
  • 170 cm groß
  • südländisches Aussehen
  • Oberlippenbart
  • Er hatte zurückgegelte, längere, dunkle Haare
  • trug eine dunkelbraune Lederjacke.

Passanten, die auf den Mann am Donnerstagmittag im Bereich der Brückenkopfstraße evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Bäckereieinbruch über die Weihnachtsfeiertage / Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Eine Bäckereifiliale in der Bergheimer Straße, gegenüber der Thibautstraße, suchten über die Weihnachtsfeiertage bislang unbekannte Täter heim. Als die Bediensteten am Donnerstagfrüh die Räumlichkeiten betraten, stellten sie den Einbruch fest und alarmierten die Polizei. Bislang Unbekannte hatten sich über eine seitliche Glasschiebetür Zugang verschafft und lediglich geringwertige Utensilien mitgenommen.

Die Sachschadenshöhe dürfte jedoch mit rund 2.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugen, die zwischen Montag, 24.12. und Donnerstagfrüh, ca. 4 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zwei Polizeifahrzeuge durch Aufkleber beschädigt / Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, 23.12.2018, wurde durch bislang unbekannte Täter an zwei vor dem Polizeirevier Heidelberg-Süd in der Bürgerstraße geparkten Funkstreifenwagen jeweils ein Aufkleber mit der Aufschrift "Schluss mit Krimi. Cannabis normal!" im Fahrzeugheck angebracht. Wie sich jetzt herausstellte, wurde dadurch auch die Lackierung in Mitleidenschaft gezogen. Die Autos waren zwischen 5.25 und 5.50 Uhr vor dem Revier abgestellt. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schmuck bei Einbruch erbeutet

Eingebrochen wurde im Laufe des Donnerstag in ein Anwesen im Kurpfalzring. Die Geschädigte hatte ihr Haus gegen 7.30 Uhr verlassen und bei Rückkehr am Abend, gegen 19 Uhr Schmutz im Eingangsbereich und die offenstehende Terrassentüre bemerkt. Unbekannte hatten sich Zugang verschafft, Räume und Behältnisse durchsucht und bisherigen Angaben zufolge Schmuckstücke in bislang nicht bekanntem Wert gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen, die zur Einbruchszeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06202/288-0 (Polizeirevier Schwetzingen) oder Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) zu melden.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Schillerstraße Zeugen gesucht

Über ein aufgehebeltes Fenster stiegen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter in ein Anwesen in der Schillerstraße ein. Im Erd- sowie Obergeschoß wurden Räumlichkeiten und Behältnisse durchwühlt. Was allerdings im Einzelnen gestohlen wurde, ist aktuell noch nicht bekannt. Als Einbruchszeit kommt Mittwochabend bis Donnerstagmorgen in Frage. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 64-jähriger Mann nach Bedrohung und Suizidankündigung durch Spezialeinsatzkommando festgenommen und in Klinik eingeliefert

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein 64-jähriger Mann in seiner Wohnung in der Nördlichen Hauptstraße von Kräften des Spezialeinsatzkommandos der Polizei Baden-Württemberg (SEK BW) festgenommen. Der Mann hatte zuvor telefonisch Angehörige bedroht und angekündigt, sich anschließend selbst zu töten. Die Angehörigen meldeten sich daraufhin kurz nach 21 Uhr bei der Polizei, die das Gebäude absperrte. Nachdem mehrere Versuche der Kontaktaufnahme scheiterten, wurde schließlich gegen 3 Uhr das SEK verständigt. Bei dem Zugriff kurz nach 5 Uhr wurde der Mann in seiner Wohnung festgenommen. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurde eine Schreckschusswaffe aufgefunden und beschlagnahmt. Der 64-Jährige wurde in eine Klinik im Rhein-Neckar-Kreis eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Weinheim.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf Edeka Parkplatz / Zeugen gesucht

Am 27.12.2018 gegen 12.45 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des Edeka Aktiv Markt in der Bergheimer Straße in Weinheim ein Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine 67-jährige Frau von einem VW-Tiguan-Fahrer übersehen und angefahren. Die Frau erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten sich mit der Verkehrsunfallaufnahme, unter der Telefonnummer 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (27.12.2018)

(Altrip) - Einbruch in Wohnhaus

Am Mittwoch, den 26.12.2018, zwischen 14:30 und 19:00 Uhr, sind bislang unbekannte Täter in ein Haus in der Robert-Koch-Straße eingebrochen. Durch Aufhebeln der Terrassentür erlangten sie Zugang zum Haus. Sie durchsuchten mehrere Räume und entwendeten verschiedene Wertgegenstände. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bellheim) - Dachgaubenbrand

Bereits im Samstag, den 22.12.2018 gegen 13.42 Uhr bemerkten Anwohner ein qualmendes Dach im Stauffenbergring in Bellheim. Auf Grund bisher ungeklärter Ursache geriet dort die Dachgaube einer unbewohnten Dachwohnung in Brand. Durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnungsinnere verhindert werden. Zur Klärung der Brandursache wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Weitere Ermittlungen werden vom Fachkommissariat für Brände von der Kriminalinspektion Landau in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landau durchgeführt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf über 10.000.- Euro geschätzt.

(Landau) - Hilflose Person von "weihnachtlichem Schutzengel" gefunden

Am 27.12.2018, gg. 00.45 Uhr, wurde der Dienststelle eine hilflose Person gemeldet, die in einem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Landau in der Waffenstraße wohl mehrere Stunden gelegen hatte. Der 82-jährige Mann lag nach einem Schwächeanfall im ungeheizten Treppenhaus und war stark unterkühlt bis das DRK ihn versorgen und in ein Krankenhaus verbringen konnte. Gefunden wurde der 82-jährige durch eine Mitbewohnerin des Hauses, die sprichwörtlich als "weihnachtlicher Schutzengel" in dieser Nacht im Hausflur unterwegs war.

(Landau) - Fahren unter Einfluss von Betäubungsmittel

Bei einer Streifenfahr wurde ein geparkter Pkw am 26.12.18, gegen 17.30 Uhr in Landau, Am Kugelfang kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde Marihuanageruch festgestellt. Da sich der Verdacht der Teilnahme am Straßenverkehr unter Betäubungsmitteleinfluss gegen die im Fahrzeug sitzende Fahrerin ergab, wurde bei dieser eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wird eingeleitet und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Birkweiler / B 10) - Verkehrsbehinderung aufgrund eines Verkehrsunfalls mit Sattelzug

Erstmeldung

 

Derzeit ist die B10 zwischen den AS Landau-Godramstein und Birkweiler in Fahrtrichtung Annweiler aufgrund eines LKW-Unfalls voll gesperrt. Gegen 10.45 Uhr kam ein mit Kartonagen beladener Sattelzug aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Es kommt in diesem Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Umfahren Sie die Unfallstelle weiträumig. Die Unfallaufnahme läuft. Es wird nachberichtet.

(Birkweiler / B 10) - Verkehrsunfall mit LKW

Nachtrag

Gegen 10.45 Uhr fuhr heute (27.12.2018) ein mit Kartonage beladener Sattelzug mit bulgarischer Zulassung die B10 in Fahrtrichtung Pirmasens und kam zwischen den Anschlussstellen Landau-Godramstein und Birkweiler aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts auf das Bankett und kippte um. Der 53-jährige bulgarische LKW-Fahrer kam vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge blieb der Mann unverletzt. Neben der erheblich beschädigten Bankette entstand an dem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden. Schätzungen zufolge dürfte der Gesamtschaden bei weit über 80.000 Euro liegen. Aufgrund des Unfalls kommt es derzeit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Aktuell ist die B10 in Fahrtrichtung Pirmasens weiterhin voll gesperrt. Die Ableitung erfolgt bei der AS Landau-Godramstein. Die Bergung des Sattelzuges gestaltet sich schwierig und wird bis in den späten Abend andauern. In dem Zusammenhang sucht die  Polizei Unfallzeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / B 10) - Liegengebliebenes Fahrzeug

Weil eine 62-jährige Fahrzeugführerin am vergangenen Dienstag (25.12.2018, 16.55 Uhr) auf der B10/AS Landau - Godramstein ihr liegengebliebenes Fahrzeug nicht ausreichend abgesichert hatte, erwartet sie nun einen Bußgeldbescheid. Verkehrsteilnehmer meldeten ein unbeleuchtetes Pannenfahrzeug auf der B10 in Fahrtrichtung Pirmasens. Da die Halterin nicht erreicht werden konnte, wurde der Abschleppdienst verständigt. Zwischenzeitlich erschien der Sohn der Halterin und dessen Freund und kümmerten sich um das Fahrzeug. Neben dem Bußgeldbescheid kommen auf die Frau auch die Kosten für die Anfahrt des Abschleppunternehmens zu. Lt. STVO gilt für alle Autofahrer: Bleibt ein Fahrzeug an einer Stelle liegen, an der es nicht rechtzeitig als stehendes Hindernis erkannt werden kann, ist sofort Warnblinklicht einzuschalten. Danach ist mindestens ein auffällig warnendes Zeichen gut sichtbar in ausreichender Entfernung aufzustellen. Vorgeschriebene Sicherungsmittel, wie Warndreiecke, sind zu verwenden.

(Landau) - Taschendiebstahl

Bereits am 21.12.2018, gegen 11.30 Uhr ereignete sich in einem Discountmarkt in der Wieslauterstraße in Landau ein Taschendiebstahl. Einer 80-jährigen Kundin wurde während des Einkaufes aus ihrer Umhängetasche die Geldbörse mit ca. 200EUR Bargeld und EC-Karte entwendet. Über mögliche Täter/-innen konnte die Geschädigte keine Angaben machen.

(Edenkoben / Landau / A 65) - Weitere Zeugen zum schweren Verkehrsunfall vom 17.12.2018 gesucht

Die Polizei sucht im Zusammenhang des schweren Verkehrsunfalls auf der A65 am 17.12.2018 weitere Verkehrsteilnehmer, die das Unfallgeschehen beobachtet haben. Gegen 09.15 Uhr war ein Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dabei umgekippt. In der Folge musste die A 65 aufgrund Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Ludwigshafen bis zum frühen Morgen des nächsten Tages voll gesperrt werden. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Tageswohnungseinbruch

In der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 20.45 Uhr brachen unbekannte Täter am vergangenen Montag (24.12.2018, Heiligabend) in der Diedesfelder Straße in ein Anwesen ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de oder mit der Kriminalpolizei Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - PKW-Aufbruch

Unbekannte haben in der Weinstraße einen Geländewagen aufgebrochen und neben einem im Handschuhfach deponierten Weihnachtsgeschenk ein hochwertiges Fernglas sowie ein Portemonnaie mit Kleingeld entwendet. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntag (23.12.2018, 07.30 Uhr) und Montag (24.12.2018, 15 Uhr). Von dem Unbekannten fehlt jede Spur. Die Polizei Edenkoben bittet darum, Hinweise auf verdächtige Beobachtungen oder Personen unter der Rufnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

(Maikammer) - "Es ist ja Weihnachten"

... dachte sicher eine Fahrzeugführerin aus dem Raum Neustadt an Heiligabend, als sie gegen 13.45 Uhr an der Tankstelle in der Bahnhofstraße ihr Fahrzeug betankte und ohne zu bezahlen wegfuhr. Anhand der Überwachungsanlage konnte das Kennzeichen ausfindig gemacht werden. Anstatt des Weihnachtsmanns klopfte die Streife an der Wohnungstür und teilte der Frau mit, dass gegen sie ein Strafverfahren wegen Tankbetrug eröffnet wurde. Die Ermittlungen dauern an.

(Neustadt) - Frontscheibe an Pkw eingeschlagen / Zeugen gesucht

Unbekannte beschädigten in der Nacht zum 26. Dezember  an einem Mercedes in der Heinestraße die Windschutzscheibe.  Diese wurde mittels unbekanntem Gegenstand eingeschlagen. Ein Anwohner bemerkte in der Nacht mehrere Personen, von der sich ein junger Mann besonders aggressiv verhielt. Ein Zusammenhang wird nicht ausgeschlossen. Sie Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro. Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt telefonisch unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de melden.

(Neustadt) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum von Sonntag, 23.12.2018, 14.30 Uhr und Mittwoch, 26.12.2018, 23.00 Uhr, ereignete sich am Alten Viehberg, in Neustadt, ein Vekehrsunfall, bei dem eine am rechten Fahrbahnrand geparkte Mercedes-Benz C-Klasse von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestreift wurde. Nach dem Zusammenstoß setzte der Unfallverursacher die Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der am Mercedes entstandene Sachschaden wird auf ca. 5000 EUR geschätzt. An der Unfallörtlichkeit konnte der rechte Außenspiegel des Unfallverursacherfahrzeugs aufgefunden werden. Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um einen roten Ford handeln dürfte. Wer sachdienliche Hinweise, insbesondere zum flüchtigen Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Nach Streit Betäubungsmittel aufgefunden

Am frühen Morgen des 1. Weihnachtsfeiertages gerieten zwei Mädchen vor einer Gaststätte in der Exterstraße in Streit. Ein Freund einer der Beteiligten  konnte zwar den Streit schlichten, allerdings fand die hinzugerufene Polizei eine kleine Menge Rauschgift bei dem 29-jährigen Mann aus Schifferstadt. Er muß sich jetzt vor der Staatsanwaltschaft wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Grünstadt) - Resümee Weihnachten 2018

Insgesamt hatten die Beamtinnen und Beamten der PI Grünstadt aus polizeilicher Sicht "ruhige" Weihnachten.

3 Leute hatten ihren Führerschein abgegeben, ein Einbruchsalarm, vier Wild-Unfälle und vier Verkehrsunfallfluchten, 3 Unfälle mit Sachschäden, einer mit Personenschaden (wir berichteten), die Tierfalle in Asselheim (wir berichteten), eine Ruhestörung, Strafanzeigen wegen Ladendiebstahl (2), Körperverletzung (2), Betrug und Sachbeschädigung an PKW, ein herrenloser Hund und ein leerer Koffer im Krummbach - all diese Ereignisse wurden bearbeitet.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum von Dienstag, 25.12.2018, 21:20 Uhr und Mittwoch, 26.12.2018, 14:55 Uhr, beschädigt bislang unbekannter Unfallverursacher beim Ein- bzw. Ausparken den ordnungsgemäß in einer Parklücke in Queraufstellung zur Schmiedgasse geparkten PKW, BMW schwarz, eines Anwohners und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der PKW des Anwohners ist zum Tatzeitpunkt im Bereich der Einmündung zur Lindenstraße geparkt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Diebstahl von Komplettradsatz

Bislang unbekannte Täter entwenden im Zeitraum von Samstag, 22.12.2018, bis Mittwoch, 26.12.2018, in der Oggersheimer Straße im Ortsteil Studernheim unbemerkt den auf dem Grundstück eines 58-jährigen Frankenthalers gelagerten Komplettradsatz eines PKW. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bäckerei

In der Nacht vom 25.12.2018 auf den 26.12.2018 brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Hauptstraße Ecke Kreisstraße K 7 ein. Sie stahlen Bargeld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schulzentrum

In der Zeit zwischen dem 22.12.2018 gegen 12:00 Uhr und dem 26.12.2018 gegen  11:45 Uhr brachen unbekannte Täter in das Schulzentrum Mundenheim in der Karolina-Burger-Straße ein. Sie stahlen Bargeld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Brand einer Wohnung im Londoner Ring

Am 23.12.2018 gegen 21.45 Uhr brannte eine Wohnung im 7. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Londoner Ring. Die beiden Bewohner, ein 75-Jähriger und seine 70-jährige Ehefrau kamen mit Rauchgasintoxikationen ins Krankenhaus. Drei weitere Bewohner wurden wegen Rauchgasinhalationen vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

(Mannheim) - Ford beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht

Einen in der Mönchwörthstraße in Höhe des Anwesens Nr. 78A geparkten Ford beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Schaden von rund 2.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte hatte seinen Wagen zwischen Montagmittag und Mittwochvormittag abgestellt und nachdem er den Schaden bemerkt hatte, Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau erstattet.

Die Beamten ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 0621/83397-0 sachdienliche Hinweise zum Verursacher entgegen.

(Mannheim) - Unbekannter bricht in Kiosk ein / Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag brach ein bislang Unbekannter in ein Kiosk in der Stolberger Straße ein und entwendete neben Bargeld auch Tabak und Zigaretten. Der männliche Täter hebelte die Hintertür des Gebäudes auf und verschaffte sich so im Zeitraum von 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr Zutritt in den Kiosk. In den Räumlichkeiten entwendete er 650 EUR Bargeld, Tabak, Zigaretten und einen abgelegten Laptop. Anschließend verließ der Täter das Gebäude über Hausflur. Zeuge fiel ein Mann auf, der wie folgt, beschrieben werden kann:

  • Männlich
  • 1,60 m groß
  • bekleidet mit einer hellen grau/blauen Jacke

Weitere Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter 0621 12580 an die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Hotel

Ein oder mehrere Täter brachen in der Nacht von Sonntag, den 23.12.2018 von 22:00 Uhr bis Montagvormittag, bis 11:30 Uhr in einen Büroraum eines Hotels am Friedrichsplatz ein. Die Unbekannten gelangten über einen unverschlossenen Notausstieg zu einem Fenster des Büroraums, welches aufgehebelt wurde. Aus den dahinterliegenden Räumlichkeiten entwendeten diese neben mehreren Computern auch die dazugehörigen Headsets. Es entstand ein Diebstahlsschaden von mehreren tausend Euro. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-3301 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - In Blumenladen eingebrochen / Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend, 25. Dezember 2018, brachen unbekannte Täter in ein Blumengeschäft im Stadtteil Wohlgelegen ein. Ein Zeuge verständigte gegen 22 Uhr den Besitzer des Blumenladens, das die Tür zum Hof des Anwesens in der Cheliusstraße offenstehen würde. Beim Eintreffen des Besitzers konnte dieser im Inneren der Geschäftsräume den Schein einer Taschenlampe wahrnehmen und alarmierte sofort die Polizei. Das Geschäftsgebäude wurde durch Polizeikräfte umstellt und mithilfe von Polizeihunden durchsucht. Allerdings hatten die Einbrecher zwischenzeitlich das Weite gesucht. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme konnte festgestellt werden, dass die Einbrecher zunächst eine Terrassentür aufgehebelt hatten und anschließend ins Innere eingedrungen waren. Hier brachen sie die Tür zu einem Büroraum auf und ließen Münzgeld sowie ein Mobiltelefon der Marke Apple mitgehen. Der Schaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Seniorin auf Friedhof angegriffen / Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag,  den 23.12.2018 kam es auf dem Mannheimer Hauptfriedhof zu einem Angriff auf eine Seniorin. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einem Unbekannten und Zeugen des Vorfalls. Die 79-Jährige besuchte um 09:00 Uhr mehrere Gräber, wobei ihr ein Mann auffiel, der ihr bereits ab dem Haupteingang gefolgt war. Als die Seniorin die Örtlichkeit verlassen wollte, verspürte diese plötzlich einen Schlag und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Die Dame erlitt dadurch Verletzungen an Kopf und Schulter. Als sie wieder zu sich kam, war der Täter bereits geflüchtet. Der bislang Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 40 Jahre alt
  • 1,80 m groß
  • dunkle kurze Haare
  • westeuropäisches Aussehen

Die Kriminalpolizei Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Hintergrund der Tat ist weiterhin Ermittlungssache. Zeugen des Vorfalls oder Personen die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Exhibitionist in der Sauna / Weitere Geschädigte gesucht

Ein 56-jähriger Mann zeigte sich am Sonntagnachmittag, 23. Dezember, in der Sauna eines Schwimmbades im Stadtteil Neckarau gegenüber einer 28-jährigen Frau in unsittlicher Weise. Die Frau befand sich kurz nach 16 Uhr in der Außensauna des Bades in der Maguerrestraßem als sie einen Mann bemerkte, der in schnellen, rhythmischen Bewegungen an seinem Geschlechtsteil herumspielte. Sie verließ daraufhin die Sauna und verständigte den Bademeister. Dieser rief umgehend die Polizei hinzu und hielt den 56-Jährigen bis zu deren Eintreffen fest.

Der Mann wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung eines DNA-Probe wieder auf freien Fuß entlassen. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass es in der Vergangenheit bereits zu ähnlichen Vorfällen mit dem 56-Jährigen gekommen war.

Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen ermittelt. Weitere Geschädigte, denen sich in der Mann in der zurückliegenden Zeit in ähnlicher Weise präsentiert hat, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Zigarettenautomat geknackt / Schadenshöhe noch unklar

Den Zigarettenautomaten vor einem Anwesen in der Friedrich-Schott-Straße brachen bislang unbekannte Täter auf und entwendeten den Münzbehälter sowie evtl. auch eine noch nicht bestimmbare Anzahl an Zigarettenpackungen. Der Aufbruch wurde am 2. Weihnachtsfeiertag bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. In welcher Höhe Gesamtsachschaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die über die vergangenen Tage verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Personengruppe schlug auf 29-Jährigen ein / Polizei ermittelt und sucht Zeugen des Vorfalls in der Rohrbacher Straße

Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich Samstagnacht gegen 0.23 Uhr im Bereich des Polizeireviers Heidelberg-Süd ereignet hat.

Ein 29-jähriger Heidelberger lief die Rohrbacher Straße entlang, als er auf eine ca. 8- bis 10-köpfige Personengruppe traf. Es kam zu einem Streitgespräch, da eine Flasche zu Boden flog und zerbarst. Die Situation eskalierte und die Gruppe schlug mehrfach auf den Heidelberger ein, der auch Verletzungen davontrug. Die Auseinandersetzung zog sich weiter über die Straße Eselsgrund/Ecke Görrestraße. Ein Mann, der auf den Streit aufmerksam wurde und auch schlichten wollte, wurde ebenfalls geschlagen und begab sich im Anschluss in ärztliche Behandlung.  Der 29-jährige Heidelberger wurde erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Personengruppe entfernte sich daraufhin in Richtung Stadtmitte. Anhand von Zeugenaussagen konnten die Personen allerdings nur vage beschrieben werden.

  • Es handelte sich um 8 bis 10 Personen, davon zwei Frauen.
  • Das Alter wird mit ca. 16 - 30 Jahren
  • die Größe zwischen 165 und 180 cm angegeben
  • Ein Teil davon sprach gebrochen Deutsch.

Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd ermitteln und bitten dringend Zeugen, sich mit ihnen unter Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Im Schloßgarten unsittlich entblößt, Polizei sucht nach Zeugen!

Auf einen "Exhibitionisten" traf am Montag zur Mittagszeit eine 40-jährige Frau im Schwetzinger Schlossgarten.

Gegen 11:50 Uhr war die Geschädigte in der Parkanlage unterwegs, als ihr auf Höhe des Wasserwerks ein bislang Unbekannter entgegenkam. Der etwa 20- bis 25-Jährige entblößte sein Geschlechtsteil vor der Frau. Als diese ihn auf sein Handeln ansprach, floh der Mann in Richtung Maschinenweg/Sckellstraße.

Die Fahndung der Schwetzinger Polizei verlief bislang ergebnislos. Beschrieben wurde der Unbekannte wie folgt:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 175cm groß
  • normale Statur
  • süd-/südosteuropäisches Aussehen
  • Bekleidet war er mit einer hellbraunen Lederjacke, einem schwarzen Kapuzenpulli, einer schwarzen Jogginghose und hellbraunen Schuhen.

Die weitere Ermittlungsarbeit hat das Dezernat für Sexualdelikte des Mannheimer Kriminalkommissariats übernommen. Eventuelle Zeugen sowie weitere Geschädigte werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlugen drei Männer auf 18-Jährigen ein ? Polizei Sinsheim ermittelt und sucht dringend Zeugen

Zwei Zeuginnen beobachteten in der Nacht zum Donnerstag gegen 3.30 Uhr von ihrem Fahrzeug aus, wie drei Männer auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Neulandstraße auf einen Mann einschlugen, bis er am Boden lag und sich nicht mehr bewegte.

Das Trio stieg dann in einen schwarzen Wagen, vermutlich Kia SUV mit Erbacher-Zulassung.

Die Zeuginnen verständigten daraufhin die Rettungskräfte und kümmerten sich bis zu deren Eintreffen um den Verletzten. Der 18-jährige Sinsheimer wurde auf dem Parkplatz erstbehandelt und danach in das Sinsheimer Krankenhaus eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach diesem Fahrzeug verlief jedoch ohne Erfolg. Die polizeilichen Ermittlungen dauern diesbezüglich noch an.

Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag gegen 3.30 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu den Männern bzw. zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch in der Scheffelstraße

In der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag verschafften sich bislang unbekannte Täter offenbar über ein Fenster Zutritt zu einer Gaststätte in der Scheffelstraße. Ob bzw. was im Einzelnen entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Mittwochvormittag bemerkten die Geschädigten ein offen stehendes Fenster und alarmierten die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd bitten Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Durch Faustschläge ins Gesicht vor Diskothek schwer verletzt / Polizei sucht Zeugen

Durch Faustschläge eines bislang unbekannten Täters wurden zwei Heranwachsende am Dienstag gegen 1 Uhr in der Gewerbestraße verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden einem 18- und 19-Jährigen im Eingangsbereich einer Diskothek von einem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der 19-Jährige wurde dabei schwer verletzt und musste stationär in einer Klinik in Heidelberg aufgenommen werden. Der Vorfall wurde der Polizei erst am Dienstagabend angezeigt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Alter Anfang/Mitte Zwanzig
  • ca. 170 cm groß
  • rotblonde Haare, "undercut" geschnitten
  • gepflegter langer Vollbart
  • buschige Augenbrauen.

Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Weinheim übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 zu melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (26.12.2018)

Kurioses

(Zetel im Landkreis Friesland) - Falsche Geschenke unterm Baum / Polizei muss schlichten

Weil ein neun Jahre alter Junge die falschen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum gefunden hat, rief er die Polizei.

Zu einem etwas ungewöhnlichen Weihnachtseinsatz musste die Polizei in Zetel im Landkreis Friesland ausrücken.

Ein neun Jahre alter Junge war offenbar überhaupt nicht zufrieden mit den Geschenken unterm Weihnachtsbaum - also rief er die Polizei. Die habe vor Ort einen sehr verärgerten Jungen vorgefunden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Also begaben sich die Beamten sofort auf Spurensuche und verglichen die Geschenke mit dem Wunschzettel des Jungen. Und tatsächlich stimmte beides nicht überein.

Letztendlich konnten die Beamten den Familienstreit am Dienstag aber doch noch schlichten. © dpa

(Altrip) - Einbruchdiebstahl

Im Zeitraum 22.12. bis 24.12.2018 wurde in den Außenbereich des Supermarktes "nah und gut -Kissel" in der Ludwigstraße eingebrochen. Unbekannte trennten die Umzäunung des rückwärtigen Lagerbereichs auf, um an die dort gelagerten Waren (u.a. Leergut) zu gelangen. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Personen festgestellt haben oder Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu  setzen.

(Rheinzabern / B 9) - Am Steuer eingeschlafen

Eine 23-jährige PKW-Fahrerin aus dem Landkreis Germersheim befuhr am Dienstagmorgen mit ihrem BMW die B9 von Wörth kommend in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand schlief die Fahrerin in Höhe der Anschlussstelle Neupotz hinter dem Steuer kurz ein und kam nach rechts von der Fahrbahn. Nachdem sie wieder auf die Fahrbahn lenkte, kam das Fahrzeug ins Schleudern, touchierte die Mittelleitplanke und kam erneut nach rechts von der Fahrbahn ab. Bei dem Verkehrsunfall wurden mehrere Leitpfosten, die Mittelleitplanke, sowie der PKW der Fahrerin total beschädigt. Die 23-Jährige blieb hierbei glücklicherweise unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

(Wörth am Rhein) - Einbruch in Wohnhaus

In der Nacht vom 24.12.2018 auf den ersten Weihnachtsfeiertag verschafften sich bisher unbekannte Täter über ein Kellerfenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Lisztstraße in Wörth. In dem Haus wurden mehrere Zimmer erfolglos nach Wertgegenständen durchsucht. Letztendlich entwendeten die Täter diverse Lebensmittel aus dem Kühlschrank.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein telefonisch unter 07271 92210 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Steinfeld) - Einbrüche in Firmen

In der Nacht vom 24. auf den 25.12. wurde in ein Küchenstudio eingebrochen. Hierbei wurde die Eingangstür aufgehebelt. Aus dem Inneren wurde eine Kasse mit Bargeld, ein Laptop, Zubehör und einige Flaschen Wein entwendet. Der Schaden muss erst noch erhoben werden. Ein Teil der Beute konnte später aufgefunden werden. Weiterhin wurde ein im selben Gebäude befindliches Versicherungsbüro ebenfalls aufgebrochen. Auch dort wurden Gegenstände entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000.- EUR Hinweis können direkt an die PI Bad Bergzabern gegeben werden.

(Bad Bergzabern) - Wohnungsbrand an Weihnachten

Aufgrund einer noch unbekannten Ursache kam es am 24.12.2018, morgens um 05:00 Uhr, zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Hierbei befand sich beim Eintreffen der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes niemand mehr in der Wohnung. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Gebäudeschaden von bisher mindestens 70.000.- EUR. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es waren insgesamt 62 Rettungskräfte im Einsatz. Hinweis können direkt an die PI Bad Bergzabern gegeben werden.

(Bad Bergzabern) - Einbruch in Sportheim

Vermutlich im Verlauf der Nacht zum 24.12. wurde in das Sportheim Bad Bergzabern eingebrochen. Hierbei wurde ein Vorhängeschloss vor einem Fenster entfernt und danach über dieses Fenster das Sportheim betreten. Dort wurden mehrere Sparbüchsen entwendet. Der Schaden dürfte bei 300-400 EUR liegen. Hinweis können direkt an die PI Bad Bergzabern gegeben werden.

(Landau) - 2 Einbrüche in Schrebergartenanlage

Im Tatzeitraum 22.12. - 25.12.2018 brach ein bislang unbekannter Täter in zwei Gartenhäuser im Kanalweg, dortige Schrebergartenanlage, ein. Entwendet wurden geringe Mengen Alkohol, der entstandene Sachschaden an den Gartenhäusern übersteigt bei weitem den Wert des Diebesguts. In den letzten Wochen/Monaten sind vermehrt Einbrüche in der Schrebergartenanlage am Kanalweg zu verzeichnen. Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizei Landau unter der 06341-287-0 oder pilandau@Polizei.rlp.de.

(Maikammer) - Körperverletzung in Gaststätte

Am Abend des 23.12.2018 kam es in einer Gaststätte in Maikammer zu einer Körperverletzung zweier Männer. Nach einem zunächst kurzen, verbalen Streit, marschierte der bislang unbekannte Täter auf einen der geschädigten Männer zu. Da ein weiterer, unbeteiligter Mann eine körperliche Auseinandersetzung befürchtete, wollte er in das Geschehen eingreifen, um die Situation zu schlichten. Der Täter packte unmittelbar die Oberbekleidung der beiden Geschädigten und schlug deren Köpfe aneinander, sodass diese verletzt wurden.

Zeugen, sowie der unbekannte, zweite Geschädigte, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben in Verbindung zu setzen

(Neustadt) - Sachbeschädigungsserie an Heiligabend / Zeugen gesucht

In der Nacht vom 24.12. auf den 25.12. zerkratzte ein bislang unbekannter Täter mehrere in der Spitalbachstraße in Neustadt/Wstr. geparkte Kraftfahrzeuge. Die Fahrzeuge waren alle in Fahrtrichtung Winzinger Straße am rechten Fahrbahnrand geparkt abgestellt. Bislang konnten 8 PKW und 2 weitere Fahrzeuge festgestellt werden, welche allesamt ein sehr ähnliches Schadensbild aufweisen. Der Gesamtschaden dürfte sich derzeit auf ca. 6000 EUR belaufen.

Sollten Anwohner oder andere Verkehrsteilnehmer zu besagtem Zeitraum Hinweise zur Tat oder einem möglichen Tatverdächtigen liefern können, so werden diese gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neustadt/Wstr. zu melden. Ebenso ist nicht ausgeschlossen, dass es noch weitere Geschädigte der Tatserie geben könnte. Auch diese werden gebeten, sich umgehend mit hiesiger Polizeiinspektion in Verbindung zu setzen.

(Bad Dürkheim) - Einbruchalarm im Salinarium: zwei Personen wurden festgenommen

Am 26.12.2018 wurde gegen 05:00 Uhr der Einbruchalarm im Bad Dürkheimer Schwimmbad Salinarium ausgelöst. Die sofort am Schwimmbad eingetroffenen Polizeibeamten konnten in der Schwimmhalle Personen wahrnehmen. Umgehend wurden mehrere weitere Streifen, auch aus der Polizeidirektion Neustadt, hinzugezogen, um das Gebäude zu umstellen. Nach Eintreffen von Diensthunden wurde das Gebäude durchsucht. Dabei wurden zwei Personen festgestellt, die sich unerlaubt Zutritt ins Salinarium verschafft hatten. Die beiden Personen wurden festgenommen. Bei der Durchsuchung des Gebäudes und der Absuche des Geländes konnten weder Aufbruchspuren an Türen festgestellt noch Aufbruchwerkzeuge aufgefunden werden. Die beiden Festgenommenen hatten auch kein Werkzeug dabei, auch kein Diebesgut. Erste Ermittlungen ergaben, dass weder etwas entwendet wurde, noch dass Sachschäden entstanden sind. Warum die beiden Männer auf das Gelände und ins Salinariums eingedrungen sind, muss noch ermittelt werden. Bei den Personen handelte es sich um einen 24jährigen Mann aus Bad Dürkheim und dessen 20jährigen Verwandten aus Erfurt.

(Bad Dürkheim) - Zwischenbilanz: Mehrere Einsätze der Polizei Bad Dürkheim an Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag

An Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag wurden die Beamten der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu mehreren Einsätzen gerufen. Einsatzanlässe waren mehrere Verkehrsunfälle, auch Unfallfluchten, aber auch Sachbeschädigungen oder ein Einbruch in ein Wohnhaus. Neben diesen bereits gemeldeten Einsatzanlässen mussten die Beamten aber auch wieder bei familiären Streitigkeiten Maßnahmen treffen. In einem Fall der häuslichen Gewalt eines 43jährigen Mannes gegenüber seiner Ex-Partnerin wurden die im Einsatz befindlichen Polizisten beleidigt, und gegen ihre Maßnahmen wurde durch den 43jährigen sogar Widerstand geleistet.

(Grünstadt) - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Am 25.12.2018 gegen 16:30 Uhr kam es in Grünstadt im Einmündungsbereich der Asselheimer Straße, Lessingstraße, zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 63-jähriger Motorradfahrer aus Ludwigshafen schwer verletzt wurde. Dieser befuhr mit seinem Motorrad die Asselheimer Straße in Grünstadt in Richtung Asselheim. Als ein vor ihm fahrender Sprinter nach rechts in die Lessingstraße abbog, überholte der Motorradfahrer den Sprinter. Trotz eines für ihn geltenden "Stopp-Schildes" bog genau in diesem Moment ein 46-jähriger Audi-Fahrer mit seinem Pkw aus der Lessingstraße nach links in die Asselheimer Straße ein, wodurch es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeugen kam. Der Motorradfahrer kam hierbei zu Fall und rutschte mit seinem Motorrad mehrere Meter über die Fahrbahn. Er erlitt hierdurch schwere Verletzungen am rechten Bein und der rechten Schulter, weswegen er im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht wurde. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 5500 Euro. Die Asselheimer Straße musste im Bereich der Unfallstelle für ca. 45 min voll gesperrt werden.

(Grünstadt-Asselheim) - Katze durch Tierfalle schwer verletzt

Am Dienstag, 25.12.2018 gegen 13:50 Uhr meldeten sich mehrere Passanten bei der Polizei Grünstadt. Grund hierfür war eine Hauskatze, welche in der Burgunderstraße in Asselheim in eine mit einem Köder präparierte Tierfalle geraten war. Der 16-monate alte Kater, welcher sich samt Falle unter einen geparkten Pkw schleppte, verletzte sich dabei schwer am Hinterlauf und konnte durch die verständigte Tierrettung und weitere Helfer aus der Falle befreit werden. Das Tier wurde anschließend durch die Besitzer in eine Tierklinik verbracht. Wo und von wem die Falle zuvor aufgestellt wurde ist bislang noch unbekannt. Die Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt. E-mail: pigruenstadt@polizei.rlp.de / Tel: 06359 93120

(Frankenthal) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Am 24.12.2018 gegen 23:45 Uhr touchiert ein/e bislang unbekannter PKW-Fahrer/-in eine Straßenlaterne am Fahrbahnrand im Nachtweideweg. Derzeit ist davon auszugehen, dass der/die unbekannte Unfallverursacher/-in aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert als er/sie, vom Foltzring kommend, in den Nachtweideweg einbiegt. Infolgedessen streift das Fahrzeug eine Straßenlaterne und kommt auf dem Gehweg zwischen der Laterne und einem Wohnanwesen zum Stehen. Zeugen können beobachten, wie sich der/die Unfallverursacher/in anschließend von der Örtlichkeit entfernt ohne zuvor den Unfall polizeilich zu melden. Zurzeit ist lediglich bekannt, dass es sich um einen dunklen PKW handelt, welcher möglicherweise Schäden an der linken Fahrzeugkarosserie und dem linken Außenspiegel aufweist. An der Straßenlaterne entstand ein Sachschaden von ca. 1000EUR. Die Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder dem potentiellen Unfallverursacher bzw. Unfallfahrzeug machen können. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Einbrüche zur Weihnachtszeit

Bislang unbekannte Täter versuchen in ein Einfamilienhaus in der Gottfried-Keller-Straße in Frankenthal einzubrechen. Sowohl an der Haupteingangstür, als auch an einer Hintertür und an einem Fenster des Anwesens werden durch die Hausbewohner am 25.12.2018 mehrere Hebelspuren festgestellt, welche am 16.12.2018 noch nicht vorhanden waren. Trotz der vielfachen Versuche gelang es dem Täter in diesem Fall glücklicherweise nicht ins Hausinnere zu gelangen. Am Abend des 24.12.2018, zwischen 17:30 Uhr und 22:45 Uhr, kommt es zu einem Einstieg in ein Wohnanwesen in der gleichen Straße. An diesem Einfamilienhaus wird ein Fenster ebenfalls durch Aufhebeln geöffnet und so in das Innere gelangt. Die Hausbewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht Zuhause. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen-Friesenheim) - Fußgänger bei Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt

Am Abend des 25.12.2018 befuhr ein 42-jähriger PKW-Fahrer die Langgartenstraße in Richtung Weiherstraße. Zur selben Zeit lief in gleicher Richtung ein Fußgänger in der dunklen Allee am rechten Fahrbahnrand, da dort kein Gehweg vorhanden ist. Der Fahrzeugführer erkannte den Fußgänger und wollte diesen mit entsprechendem Abstand überholen, als der Fußgänger plötzlich eine Schritt auf die Fahrbahn trat und dabei vom Fahrzeug erfasst wurde. Der 49-jährige, offensichtlich alkoholisierte, Fußgänger wurde hierbei nur leicht verletzt und zur weiteren Versorgung in die Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen verbracht. Die Langgartenstraße musste während der Unfallaufnahme vor Ort für eine Stunde gesperrt werden.

(Ludwigshafen-Friesenheim) - Verkehrsunfallflucht, Suche nach unbekanntem Geschädigten

Am 24.12.2018 gegen 21:30 Uhr kam es in der Lagewiesenstraße zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der sich die Unfallverursacherin unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernte. Die Unfallverursacherin befuhr die Lagewiesenstraße von der Sternstraße kommend und touchierte hierbei womöglich ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Es ist zum aktuellen Ermittlungsstand davon auszugehen, dass am parkenden Fahrzeug der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Die Ermittlungen wurden durch die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 übernommen. Der entsprechende Fahrzeughalter, der zum genannten Zeitpunkt in der Lagewiesenstraße parkte und einen Unfallschaden am linken Außenspiegel feststellte, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0621 963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) -  Raubüberfall auf Tankstelle

Ein bislang unbekannter Täter betrat am Mittwochabend eine Tankstelle in der Zollhofstraße. Er bedrohte eine Angestellte mit einer Pistole und erbeute mehrere hundert Euro Bargeld. Er flüchtete fußläufig in unbekannter Richtung. Folgende Täterbeschreibung konnte ermittelt werden:

  • 180-190 cm
  • kräftige Statur
  • Sturmhaube
  • blaue Jeans
  • schwarze Jacke

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit starken Polizeikräften verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0621-963-0 oder per E-Mail: pprheinpfalz.poststelle@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Schlägerei in der Ludwigshafener Innenstadt

Trotz besinnlicher Weihnachtsfeiertage kam es am frühen Dienstagabend zwischen einem 20-jährigen Ludwigshafener und einem 28 Jahre alten Mann aus Ebertsheim zu einem handfesten Streit, der in einer Schlägerei mündete, welche mit den Fäusten ausgetragen wurde. Da dies vor den Augen von Mitarbeitern des Kommunalen Vollzugsdienst geschah, konnten diese schnell eingreifen und die Kontrahenten trennen, so dass nichts schlimmeres passierte. Der Grund des Streits konnte durch die Polizei nicht geklärt werden, ebenso nicht, wer wen zuerst angegriffen hatte. Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Ihnen wurde von der Polizei ein Platzverweis erteilt und sie gingen getrennte Wege.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit wirtschaftlichem Totalschaden

Am Dienstagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in der Mundenheimer Straße in Ludwigshafen am Rhein. Eine 32-jährige Frau, welche ortsfremd war, befuhr mit ihrem Renault Megane die Mundenheimer Straße in Richtung Yorckstraße. Kurz vor der Einmündung Yorckstraße macht die Straße eine Biegung nach rechts. Hier übersah die Frau die durch Verkehrszeichen vorgegebene Fahrtrichtung nach rechts und fuhr geradeaus auf die dort befindlichen Spur für den öffentlichen Nahverkehr. Ebenfalls übersehen hatte die Frau den Vorrang eines 29-jährigen Ludwigshafeners, der die Mundenheimer Straße mit seinem Opel Corsa in die entgegensetzte Richtung fuhr. Die Fahrzeuge kollidierten und an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden (Gesamtschadenswert ca. 5000 EUR). Der Renault Megane  war aufgrund eines Achsbruchs nicht mehr fahrbereit, es dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Gegen die 32-jährige wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

(Mannheim) - PKW Motorbrand, 25.000 Euro Sachschaden

Am 2. Weihnachtsfeiertag, gegen 16.00 Uhr, fuhr ein 30-Jähriger mit einem BMW M5, in der "Fressgasse" Richtung Rathaus. Kurz nach Überqueren der "Breiten Straße" bemerkte er eine Rauchentwicklung im Motorraum. Nachdem er angehalten hatte, breitete sich der Brand im Motorraum aus. Die Berufsfeuerwehr war schnell vor Ort und konnte diesen schnell löschen. Die "Fressgasse" musste kurzzeitig voll gesperrt werden, was zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen führte. Die vier Insassen blieben unverletzt. Der BMW wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Rheinau) - Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Schwer verletzt wurde ein 64 jähriger Radfahrer am 25.12.2018 um 14:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Mannheim in der Lüderitzstraße Ecke Schwetzinger Landstraße. Ein 54 jähriger Pkw-Führer übersah beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Radfahrer, der bei dem folgenden Zusammenprall zu Boden stürzte und sich dabei verschiedenen Verletzungen (Gehirnerschütterung, diverse Frakturen) zuzog. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Durch den Unfall selber entstand nur geringer Sachschaden.

(MA-Seckenheim) - Vorfahrt missachtet. 6-jähriges Kind bei Verkehrsunfall verletzt. 15.000 Euro Schaden

Am 2. Weihnachtsfeiertag, gegen 11:15 Uhr, missachtete ein 61-jähriger Audi-Fahrer in Mannheim-Friedrichsfeld, an der Kreuzung Kolmarer-  / Rappoldsweiler Straße, das STOPP-Schild und nahm einer von einer von rechts kommenden Ford-Fiesta Fahrerin die Vorfahrt, welche in Richtung Vogesenstraße unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Der Ford-Fiesta prallte anschließend gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dieser wurde auf ein davor stehendes Fahrzeug geschoben. Ein im Ford-Fiesta mitfahrendes 6-jähriges Mädchen erlitt Prellungen. Es wurde mit einem Rettungswagen ins Krankhaus verbracht und verbleit dort vorsorglich über Nacht zur Beobachtung. Der Gesamtschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die beiden zusammengestoßenen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Schwetzingen / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Frau bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen zog sich eine Frau bei einem Verkehrsunfall am 25.12.2018 um 08:27 Uhr auf der BAB 6 zu. Die fünfzigjährige Frau aus Niedernhausen fuhr mit ihrem Kleinwagen auf der BAB 6 in Richtung Heilbronn. Auf einer Brückenüberführung geriet sie auf Grund Glatteises ins Schlingern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Dabei zog sie sich Prellungen im Rückenbereich zu und wurde in Krankenhaus zu weiteren Untersuchung gebracht. Dieses konnte sie nach kurzer Zeit aber wieder verlassen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Durch die Straßenmeisterei Walldorf wurde die Brückenüberführung mittels Streusalz enteist.

(Leimen / Lingental / Rhein-Neckar-Kreis) - Fünf Personen bei Unfall verletzt

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am 25.12.2018 gegen 15:20 Uhr in Lingental bei Leimen. Eine  46 jährige Verkehrsteilnehmerin fuhr mit ihrem Pkw auf der L 600 in Richtung Bammental. In Höhe des Lingentalerhofs musste sie verkehrsbedingt bremsen. Eine folgende 25 jährige Pkw-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw auf. Dabei wurde die Unfallverursacherin, die Fahrerin des anderen Pkws sowie drei Insassen, verteilt in beiden Fahrzeugen, leicht verletzt und wurden vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert, konnten diese aber zwischenzeitlich wieder verlassen. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die L 600 in Höhe der Unfallstelle für ca. 1 Stunde komplett gesperrt.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Urlaubsabwesenheit ausgenutzt / In Einfamilienhaus eingebrochen

Ein oder mehrere Unbekannte nutzten die, vom 21.12.2018 bis 25.12.2018 dauernde, Urlaubsabwesenheit der Hauseigentümer eines Einfamilienhauses in Leimen aus und brachen in dieses ein. Der oder die Täter gelangten über den Zaun auf das Grundstück und hebelten die rückseitige Kellertür des Anwesens auf. So verschafften sich der oder die unbekannten Täter Zutritt in das Innere des Gebäudes. Nach ersten Ermittlungen wurden Schmuck und eine Münzsammlung im Wert von ca. 5000,- Euro entwendet. An der Kellertür entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Ermittlungsgruppe Eigentum geführt.

(Weinheim / Rhein Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus

Ein unbekannter Täter brach, in Abwesenheit der Eigentümer, am Montag den 24.12.2018 auf Dienstag den 25.12.2018, in der Zeit von 18.00 bis 12.00 Uhr, in Weinheim in ein Einfamilienhaus ein. Hier brach der Unbekannte zunächst die Gartentür auf und gelangte so auf das Grundstück. Im weiteren Verlauf gelang es ihm eine, auf der Gebäuderückseite befindliche, Terrassentür aufzuhebeln. Aus den Wohnräumen entwendete der Täter Schmuck und Uhren im Wert von geschätzten 7000,- Euro. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 1500,- Euro. Der Täter konnte im Anschluss an die Tat unerkannt entkommen. Die Ermittlungsgruppe Eigentum hat die Ermittlungen aufgenommen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (25.12.2018)

(Speyer) - Betrunken mehrere Fahrzeuge beschädigt

Ein 36jähriger Skoda-Fahrer befuhr in der Nacht zu Dienstag die Nonnenbachstraße in Richtung Hafenstraße. Hierbei fuhr er auf einen ordnungsgemäß am linken Fahrbahnrand parkenden Mercedes auf. Der Mercedes wurde durch den Aufprall auf ein davor parkendes Fahrzeug geschoben, dieses wiederum auf ein weiteres Fahrzeug. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem 36jährigen Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,65 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. An den insgesamt vier beschädigten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 15000Euro. Der Fahrer wurde leicht an der Lippe verletzt.

(Bornheim bei Landau) - Missverständnis beim Tankvorgang

Aufgrund eines Missverständnisses beim Tanken an der Anlage am Baumarkt Hornbach entschloss sich am Montagmittag ein 35 jähriger Mann aus Landau zur Selbstanzeige. Er hatte die Tankstelle in der Annahme verlassen, aufgrund von Verzögerungen beim Bezahlvorgang des Vorgängers, sowie der Schließung der Tankstelle keinen Sprit mehr bekommen zu haben. Als er die Tankstelle bereits verlassen hatte, bemerkte er seinen vollen Kraftstofftank. Der Versuch, das Missverständnis an der Tankstelle aufzuklären und den Betrag zu bezahlen scheiterte, da die Tankstelle bereits geschlossen hatte. Der Mann erhält nun Hilfe durch die Polizei bei der Klärung des Sachverhalts.

(Landau) - Straßenverkehrsgefährdung

Zu einem "Beinahunfall" kam es in den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtsfeiertages in Landau. Ein 33 jähriger Mann aus Landau versuchte in angetrunkenem Zustand mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke auszuparken. Hierbei übersah er jedoch das hinter ihm stehende Fahrzeug, sowie eine Fußgängerin. Nur durch Glück wurde weder das Fahrzeug beschädigt, noch die Fußgängerin verletzt. Diese informierte stattdessen die Polizei in Landau, welche die Ausparkversuche beendete und den Mann mit zur Dienststelle nahm. Hier wurde dem Fahrer eine Blutprobe aufgrund der bestehenden Alkoholisierung entnommen. Seinen Führerschein musste der Mann den Beamten übergeben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

(Landau) - Hund nach Kollision mit Auto verstorben

Am Nachmittag des Heiligabends kam es in der Horststraße, Fahrtrichtung Horstbrücke zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Hund und einem Personenkraftwagen. Der circa fünf Monate alte Collie überquerte die Horststraße von links nach rechts und übersah hierbei einen Personenkraftwagen, der mit einer 45 jährigen Frau aus Leimersheim besetzt war. Die Frau konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Tier. Durch den Zusammenstoß erlitt der Hund schwere Verletzungen, denen er auf dem Weg zum Tierarzt leider erlag. An dem PKW der Autofahrerin entstand ein Sachschaden von circa 1000 EUR. Die Fahrerin wurde nicht verletzt.

(Neustadt) - Geschädigter nach Verkehrsunfall gesucht

Eine 68-jährige Fahrzeugführerin parkte am Montagvormittag ihren Citroen Berlingo auf dem Parkplatzgelände vor dem Wohnblock Landauer Straße 107-109 ein. Hierbei touchierte sie einen bereits geparkten grauen PKW. Es entstand an beiden Fahrzeugen leichter Sachschaden. Nach der Erledigung eines persönlichen Anliegens bei einem der Anwohner wollte sie sich um die Regulierung des verursachten Schaden kümmern. In der Zwischenzeit wurde das geschädigte Fahrzeug jedoch entfernt. Scheinbar hatte der Fahrzeugführer noch nichts von dem Unfallschaden festgestellt. Es soll sich um einen grauen Opel oder Audi gehandelt haben. Dieses Fahrzeug müsste im linken Heckbereich einen Streifschaden aufweisen. Weitere Hinweise zum geschädigten Fahrzeug bestehen derzeit nicht. Verkehrsunfall wurde bei der Polizei Neustadt aufgenommen.

(Wachenheim) - Unfallflucht Rewe Parkplatz

Zu einer Unfallflucht kam es am 24. Dezember zwischen 9 Uhr und 10 Uhr auf dem Rewe Parkplatz in Wachenheim. Ein vermutlich weißes Fahrzeug beschädigte beim Ausparken einen blauen Mercedes an der hinteren Stoßstange und entfernte sich von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Tageswohnungseinbruch

Am 24. Dezember im Zeitraum zwischen 16:45 Uhr und 18 Uhr kam es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Vigilienstraße. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so in das Haus. Hier lösten sie einen Alarm aus und flüchteten daraufhin. Es wurden Gegenstände im Wert von ca. 500 Euro entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Freinsheim) - Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen

Am Morgen des 25. Dezember wurden gegen 4 Uhr zwei, in der Retzerstraße geparkten Fahrzeuge, mutwillig beschädigt. An einem Mercedes wurde der Scheibenwischer abgerissen, an einem Peugeot wurde ebenfalls ein Scheibenwischer abgerissen, ein Außenspiegel abgetreten und ein Gullideckel gegen das Fahrzeug geworfen. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Heßheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 24.12.2018, um 09:45 Uhr wird durch einen aufmerksamen Zeugen eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Einkaufmarkts in der Frankenthaler Straße in Heßheim beobachtet. Der Unfallverursacher beschädigt beim Ausparken einen geparkten KIA und entfernt sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Durch das abgelesene Kennzeichen des Zeugen kann der Verursacher schließlich ermittelt werden.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung auf dem Weihnachtsmarkt

Am 25.12.2018, gegen 00:40 Uhr beschädigen bislang unbekannte Täter auf dem Frankenthaler Weihnachtsmarkt die Seitenverkleidung eines Verkaufsstandes und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 20 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Streitigkeiten enden in Schlägerei

Am 24.12.2018, gegen 21.30 Uhr kommt es in der Eisenbahnstraße in Frankenthal nach zunächst nur verbalen Streitigkeiten zwischen drei Personen zu einer handfesten Auseinandersetzung. Durch eine Polizeistreife können die Kontrahenten im Alter von 17 - 33 Jahren getrennt werden, die sich durch das Handgemenge alle leichte Verletzungen zuziehen. Um eine weitere Auseinandersetzung zu verhindern, erhalten die Beteiligten einen Platzverweis.

(Ludwigshafen) - Weiße Weihnachten im Treppenhaus

Am frühen Dienstagmorgen besprühte ein betrunkener 23-jähriger Mann aus Ludwigshafen in einem Anwesen in der Kirchenstraße mit einem Feuerlöscher die Wände des Treppenhauses. Durch das weiße Feuerlöschpulver wurden die Innenwände des Treppenhauses beschädigt. Zudem kam es zu einer Rauchentwicklung, welche sogar von der Straße aus wahrnehmbar war. Ein Zeuge wählte daher den Notruf der Polizei. Bei Eintreffen der Beamten vor Ort konnte der 23-jährige Randalierer schnell festgestellt und anhand von Feuerlöschpulver auf der Kleidung als Tatverdächtiger identifiziert werden. Der leere Feuerlöscher stand noch vor der Wohnung des Mannes. Der beschuldigte 23-Jährige wurde auf die Dienststelle verbracht. Nach Abschluss der Folgemaßnahmen sollte der Mann aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Da er aber noch vor der Dienststelle alkoholbedingt mittig auf der Fahrbahn zu taumeln drohte, wurde er zum Selbstschutz in Gewahrsam genommen. Den jungen Mann erwarten nun Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall

Am Montagnachmittag hat an der Kreuzung Sumgaitallee Ecke Heinigstraße ein 38-jähriger Mercedes-Fahrer die Vorfahrt einer 62-jährigen Frau missachtet. Beide Verkehrsteilenehmer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Schadenshöhe wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Kaiserwörthdamm wurde am Montag gegen 15:30 Uhr ein 22-jähriger Mann aus Limburgerhof leicht verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr der Unfallverursacher, ein 61-jähriger Mann aus Ludwigshafen, auf dem Kaiserwörthdamm in Richtung B44 und übersah beim Fahrstreifenwechsel den 22-jährigen PKW-Fahrer. Der 22-jährige Mann klagte über Schmerzen. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - Räuberischer Diebstahl zum Nachteil einer Seniorin

Am Montag, den 24.12.2018, kam es gegen 14:20 Uhr in einem Wohnanwesen in der Bismarckstraße in Ludwigshafen zu einem räuberischen Diebstahl zum Nachteil einer 98-Jährigen. Beim Betreten des Mehrfamilienhauses näherte sich ein bislang unbekannter männlicher Täter der gehbehinderten Geschädigten von hinten an und versuchte ihr die schwarze Handtasche aus ihrer Armbeuge zu entreißen. Die Geschädigte setzte sich zu Wehr und stürzte infolge dessen zu Boden. Durch den Sturz zog sich die ältere Dame erhebliche Verletzungen im Kopfbereich zu. Der Täter konnte die Handtasche samt Inhalt an sich nehmen und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Die Tatbeute beläuft sich auf rund 200,00 Euro Bargeld. Ein unbeteiligter Passant wurde auf die Geschädigte aufmerksam und verständigte die Polizei. Im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger angetroffen werden.   Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Eine Beschreibung des Täters liegt nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - 50-jährige Frau missachtet Vorfahrt

Am Vormittag des 24.12.2018 befuhr eine 50-jährige Frau aus Eisenberg mit ihrem PKW die Hoheneckenstraße in Ludwigshafen und missachtete hierbei die Vorfahrt eines 36-jährigen PKW-Fahrer. Im Kreuzungsbereich der Hoheneckenstraße und Drachenfelsstraße kam es zu einer Kollision zwischen den beiden PKWs. Der PKW der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von in Höhe von etwa 2.000 Euro.

(Heidelberg) - Totalschaden nach Fahrzeugbrand

Am Montagabend gegen 17.45 Uhr wurde durch einen Verkehrsteilnehmer ein stark qualmendes Fahrzeug auf der L600a, an der Einmündung Speyerer Straße/ Stückerweg in Heidelberg-Kirchheim gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung war die Sicht auf die Speyerer Straße aufgrund des aufsteigenden Rauchs bereits stark beeinträchtigt. Die L600a musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Nur wenig später stand der BMW bereits lichterloh in Flammen. Glücklicherweise hatten die 25-jährige Fahrzeugführerin sowie deren acht Monate altes Baby den Pkw zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. Durch die sofort alarmierte Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und letztlich gelöscht werden. Mutter und Tochter wurden vorsorglich durch eine Besatzung des DRK medizinisch versorgt, blieben jedoch unverletzt. An dem sechs Jahre alten BMW, Typ 530d xDrive, entstand Totalschaden in unbekannter Höhe. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde das Feuer durch einen technischen Defekt am Fahrzeug verursacht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste im Anschluss an die Löscharbeiten von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigte Fahrbahn wurde von einer Fachfirma gereinigt. Es kam zu keinerlei nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Heidelberg) - Drei leicht Verletzte nach Verkehrsunfall

Am Montagnachmittag gegen 16.45 Uhr kam es auf der K9702 (Grenzhöfer Weg), Höhe Marienhof, zu einem Verkehrsunfall. Der 20-jährige Unfallverursacher befuhr mit seinem Opel den Grenzhöfer Weg in Fahrtrichtung Eppelheim. An der Einmündung / Zufahrt Grenzhof leitete er ein Wendemanöver ein. Ein 34-jähriger Fahrzeugführer, welcher in gleicher Richtung unterwegs war, interpretierte das kurzzeitige Ausscheren nach rechts als Abbiegevorgang und kollidierte in der Folge mit der Fahrerseite des 20-Jährigen. Beide Pkw waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im unfallverursachenden Pkw wurde neben dem Fahrzeugführer noch ein weiterer Insasse leicht verletzt. Im hinterherfahrenden Pkw saß lediglich der Pkw-Führer. Er wurde beim Zusammenstoß ebenfalls leicht verletzt. Die drei Verletzten wurden zur weiteren Abklärung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kollidiert mit Mauer / Fahrerin unter Alkoholeinfluss

Am Montagmittag gegen 13.45 Uhr kam es in Ketsch zu einem Verkehrsunfall. Eine 73-jährige Frau befuhr mit ihrem Daimler-Benz zunächst die Bachstraße in absteigender Richtung. An der Einmündung zur Enderlestraße kam sie mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte sie mit der Mauer eines dortigen Anwesens, wodurch ein großes Eckstück aus dieser herausbrach. Der hierdurch entstandene Sachschaden an der Mauer lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro, dieser war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit. Vor Ort konnte durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass die Pkw-Führerin unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kommt von der Fahrbahn ab und landet im Bach

An "Heiligabend", gegen 14.05 Uhr, befuhr eine 18-jährige Toyota-Fahrerin die L 536 von Schriesheim in Richtung Wilhelmsfeld. In einer Linkskurve fuhr sie aus Unachtsamkeit geradeaus weiter, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Im weiteren Verlauf rutschte das Fahrzeug zur Hälfte in einen kleinen Bach und kam dort zum Stillstand. Die 18-Jährige wurde hierbei verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden von ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Polizeimeldungen vom Montag (24.12.2018)

(Hatzenbühl / Kandel) - Sachbeschädigung an Pkw

In der Nacht vom 22. auf den 23.12.2018 kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Wörth am Rhein zu zwei Sachbeschädigungen an Pkw. In der Kirchwiese in Hatzenbühl wurden die beiden Außenspiegel eines Peugeot 206 mutwillig beschädigt.

In der Kandeler Saarstraße wurde ein Peugeot 308 im Heckbereich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1300,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, der meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Wörth am Rhein unter der 07271 92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de.

(Kandel) - Verkehrsunfall

Am 23.12.2018, gegen 19:40Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Kandeler Saarstraße. Ein ortsunkundiger 18jähriger Fahranfänger befuhr mit seinem Pkw Ford Focus den Hubhofweg und überquerte die Saarstraße in Richtung Hubstraße. Auf der bevorrechtigten Saarstraße fuhr zeitgleich eine 20jährige mit ihrem Pkw Audi A6. Es kam zu einer erheblichen Kollision, in deren Verlauf sich der Ford Focus einmal um die eigene Achse drehte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, aber beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte ca. 14.000,-EUR betragen.

(Bad Bergzabern) - Brand in einem Mehrfamilienhaus

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es am 24.12.2018 um 05.10 Uhr in einem Mehrfamilienhaus im Maxburgring in Bad Bergzabern zu einem Brand. Durch die Feuerwehr konnte das Anwesen evakuiert und der Brand gelöscht werden.

Personen wurden nach bisherigem Stand der Ermittlungen durch den Brand nicht verletzt. Es kam es zu einem Sachschaden in der Höhe von ca. 70.000 Euro,

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

(Mörlheim) - Auf Mofaroller aufgefahren, 2 Personen verletzt

Am 23.12.2018 ereignete sich auf der L 509, in Fahrtrichtung Offenbach a.d.Q. , ein Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein Mofaroller befuhr in der Grünphase den Kreuzungsbereich bei Mörlheim, als ein, in gleiche Richtung fahrender Mercedes-Sprinter, auf das Zweirad auffuhr. Der 15-jährige Rollerfahrer aus der Verbandsgemeinde Bellheim verlor daraufhin die Kontrolle über das Zweirad und kam zu Fall. Der Rollerfahrer und sein auf dem Soziussitz befindlicher, 17-jähriger Bruder, wurden bei dem Sturz verletzt. Beide Jugendlichen mussten mit Prellungen durch DRK ins Krankenhaus verbracht werden. Ernsthafte Verletzungen trugen die beiden Brüder glücklicherweise nicht davon. Lediglich der Sozius musste zur Beobachtung die Nacht im Krankenhaus verbringen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 31-jährige Sprinterfahrer aus der Verbandsgemeinde Offenbach wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Auf ihn kommt jedoch eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung zu.  Die Schadenshöhe dürfte ca. 3500EUR betragen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Bekifft durch die Markt Straße gefahren

Pech hatte am 23.12.2018, gegen 18.00 Uhr, ein unter Betäubungsmitteleinfluss stehender Fahrzeugführer, als er durch die Marktstraße fuhr und dort einer Funkstreife begegnete. Diese führten zur Überprüfung, ob das Fahrzeug berechtigt die Fußgängerzone befuhr, eine Verkehrskontrolle durch. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten bei dem 20-jährigen Landauer  verschiedene Anzeichen fest, die auf Drogenkonsum schließen ließen. In seiner Tabakpackung fanden die Beamten zusätzlich noch Reste von Marihuanablüten,  was den Verdacht des Drogenkonsums  weiter erhärtete. Es folgte die Mitnahme zur Dienststelle und Entnahme einer Blutprobe. Auf den 20-Jährigen kommt jetzt eine Anzeige wegen Führen eines Fahrzeugs unter Betäubungsmitteleinfluss sowie wegen Besitz und Erwerb von Betäubungsmitteln zu. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

(Landau) - Betriebserlaubnis wegen Veränderungen an der Beleuchtungsanlage erloschen.

Beamten der PI Landau führten am Sonntagnachmittag in der Horststraße eine allgemeine Verkehrskontrolle bei einem BMW mit SÜW-Zulassung durch. Hierbei stachen den Beamten die veränderten Frontscheinwerfer mit grellem Lichtausstoß ins Auge. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass in den Frontscheinwerfern unzulässiger Weise, nachträglich Xenon-Brenner eingebaut worden waren. Durch die lichttechnische Veränderung war die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen. Der 42-Jährige, aus der Verbandsgemeinde Annweiler stammende,  Fahrer und Halter des Fahrzeugs musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Neben einer saftigen Ordnungswidrigkeitenanzeige muss der Fahrzeughalter nun sein Gefährt zuzubauen und neu zulassen, was mit weiteren, erheblichen Kosten verbunden sein dürfte.

(Birkweiler) - Fahrzeug beschädigt und geflüchtet

Unbekannter Fahrzeugführer schädigte am 23.12.18 zw. 10.45 - 16 Uhr vermutlich beim Ein/ Ausparken auf dem  Parkplatz in Birkweiler, Herrenberger Straße, ein dort ordnungsgemäß geparktes, silberfarbenes  Fahrzeug der Marke Mitsubishi   im Heckbereich. Der Unfallverursacher, vermutlich Lieferwagen oder LKW, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Annweiler am Trifels) - Einbruch in Postagentur

Durch eine Sicherheitsagentur wurde die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag über einen Einbruch in die Postagentur in der Hauptstraße verständigt. Durch die sofort zur Tatörtlichkeit entsandten Funkstreifen konnten der/ die Täter nicht mehr festgestellt werden. Am Tatobjekt war die Vordertür aufgebrochen worden. Die genaue Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Hauptstraße in Annweiler gemacht oder wem sind verdächtige Fahrzeuge aufgefallen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

Eine 45-jährige Frau aus Bad Dürkheim befuhr am Sonntag, gegen 21:30 Uhr, mit ihrem PKW die Gutleutstraße in Richtung Bundesstraße 37. Im Einmündungsbereich Gutleutstraße - B 37 fuhr die Fahrzeugführerin auf den verkehrsbedingt haltenden PKW einer 26-jährigen Frau aus Tübingen auf, so dass ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand. Nach dem Verkehrsunfall vereinbarten die Unfallbeteiligten sich auf dem Wurstmarktplatz zu treffen, um dort weitere Maßnahmen durchzuführen. Die Unfallverursacherin hielt sich jedoch nicht an diese Vereinbarung und entfernte sich mit ihrem PKW in Richtung Frankenstein. Nach durchgeführten Ermittlungen konnte sie jedoch an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden. Da die Frau offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,63 Promille. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet.

(Freinsheim) - Betrunken gegen Blumenkübel

Eine 23-jährige Frau aus Freinsheim befuhr am Heiligabend, gegen 01:40 Uhr, mit ihrem PKW die Talweide in Richtung Wenjenstraße. Hierbei kollidierte sie mit ihrem Fahrzeug derart mit einem auf der Gegenfahrbahn stehenden Betonblumenkübel, dass ihr Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 3500 Euro. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Unfallverursacherin deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,29 Promille. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

(Frankenthal) - Geschwindigkeitskontrolle

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mittels Lasermessgerät am späten Sonntagabend, 23.12.2018, zwischen 22:45 und 00:00 Uhr des darauffolgenden Tages, im Foltzring Frankenthals, müssen bei erlaubten 30 km/h und insgesamt 38 gemessenen Fahrzeugen fünf Verstöße geahndet werden. Nebst vier erhobenen Verwarnungsgeldern, wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet, aufgrund der Übertretung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 34 km/h. Nebst einem Bußgeld von 160 Euro hat der verantwortliche Fahrzeugführer zwei Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat zu erwarten.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

In Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagmittag, 23.12.2018, gegen 12:00 Uhr, wird ein dreijähriges Kind als Insasse eines PKW leicht verletzt. Nachdem ein 78-jähriger PKW-Fahrer aus Ludwigshafen beim Fahrstreifenwechsel auf der Bundesstraße 9 von Ludwigshafen Nord nach Frankenthal die von hinten herannahende 33-jährige Frankenthalerin übersieht, kommt es zur Streifkollision beider Fahrzeuge. Die 33-Jährige verliert in der Folge die Kontrolle über ihren PKW, gerät in Schleudern und kollidiert mit der rechten Schutzplanke. Die dreijährige klagt nach dem Aufprall über Kopfschmerzen, eine medizinische Versorgung des alarmierten Rettungsdienstes war vor Ort jedoch nicht erforderlich. Der PKW der 33-Jährigen musste aufgrund fehlender Fahrbereitschaft in Folge der Beschädigung abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5500 Euro.

(Bobenheim-Roxheim) - "Ehrlich währt am längsten!"

"Ehrlich währt am längsten!", eine Redewendung, die sich im Leben sehr oft bestätigt und deren Bedeutung auch dem ehrlichen Finder im nachfolgenden Lebenssachverhalt kurz vor Weihnachten widerfährt. Am Sonntagmorgen, 23.12.2018, gegen 11:20 Uhr, meldet sich telefonisch ein 39-Jähriger aus Bobenheim-Roxheim auf hiesiger Dienststelle und gibt an, soeben 300 Euro in bar im Vorraum einer Bankfiliale Bobenheim-Roxheims aufgefunden zu haben. Wenig später erscheint der 28-jährige Besitzer des Bargelds. Den entsandten Kräften hiesiger Dienststelle gegenüber kann der Verlust seitens des 28-Jährigen verifiziert werden, der im Anschluss einen Finderlohn von 50 Euro an den ehrlichen Finder übergibt.

(Mannheim-Oststadt) - Autofahrt endete im Gleisbett

Am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 83-jähriger Mann aus dem Rhein-Neckar-Raum mit seinem Audi die Theodor-Heuss-Anlage in Richtung Innenstadt. In Höhe des Eingangs zum Luisenpark, an einer Fahrbahnverengung, lenkte der 83-Jährige nach links, kam von der Fahrbahn ab und fuhr auf die Gleisanlage. Der Audi setzte mit der Vorderachse auf eines der Gleise auf, so dass ein Abschleppunternehmen zur Bergung und zum Abtransport des Audis angefordert werden musste. Die Strecke der RNV, Linie 6, war bis 20.00 Uhr gesperrt. Die entsprechenden Straßenbahnen wurden umgeleitet. An der Gleisanlage entstand kein Sachschaden. Der Schaden am Audi wird auf 500.- Euro geschätzt.

(Mannheim-Käfertal) - Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

In der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 01.00 Uhr, meldete ein Anwohner eines Anwesens in der Enzianstraße in Mannheim einen ausgelösten Rauchmelder in der Nachbarwohnung. Die Berufsfeuerwehr Mannheim kam mit einem Löschzug vor Ort. Wie sich dann herausstellte, wurde der Rauchmelder durch angebranntes Essen ausgelöst. Die 62-jährige Wohnungsinhaberin war wohlauf und wurde von den ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungssanitätern betreut. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung. Im Anschluss konnte die Frau wieder zurück in diese.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Keine größeren Schäden nach Unwetter

Im Zuständigkeitsbereich des PP Mannheim kam es in der Nacht vom 23.12. auf den 24.12. aufgrund des Unwetters durch Starkregen und Sturm zu insgesamt 12 Polizeieinsätzen. Hauptsächlich wurden dem Notruf mehrere umgestürzte Bauzäune und Bäume gemeldet.

In Mannheim-Neckarstadt wurde gg. 01.50 Uhr ein größeres Zelt auf die Friedrich-Ebert-Straße geweht. In Heidelberg-Pfaffengrund stürzte gg. 02.23 Uhr auf dem dortigen Marktplatz ein ca. 10 m langer Tannenbaum um. Ein Baum kippte in Weinheim auf den Schlehdornweg, wodurch ein Pkw beschädigt wurde. Zudem stürzten in Weinheim Teile eines Hauskamins auf die Bergstraße und die Nördliche Hauptstraße. Zwei geparkte Fahrzeuge wurden beschädigt. Im Melissenweg in Sinsheim wurden 2 Hausdächer durch den Sturm teilweise abgedeckt. In Heiligkreuzsteinach, im Steinwald, stürzte eine Tanne um und beschädigte zwei Pkw. Auf der BAB 6, bei Mannheim-Sandhofen, kam es zu einer Gefahrenstelle durch ein Verkehrsschild, das in die Fahrbahn hineinragte. In Sinsheim-Eschelbach drückten die Wassermassen gg. 03.30 Uhr in der Kapellenstraße einen Gullydeckel aus dem Rahmen.

Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt.

(Heidelberg-Weststadt) - Altöl vor Hauseingang ausgekippt / Zeugen gesucht

Sonntagabend, in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr, kippte ein bislang Unbekannter etwa 5 Liter Altöl vor den Hauseingang eines Anwesens in der Häusserstraße in Heidelberg. Den blauen 5-Liter-Kanister, in dem sich das Altöl vorher befand, ließ der Täter vor Ort zurück. Dieser war in braunes Packpapier eingewickelt. Ein Anwohner bemerkte die Ölpfütze sowie den eingewickelten Kanister, als dieser gegen 22.00 Uhr nach Hause kam. Beim Weggehen, gegen 19.00 Uhr, war noch alles in Ordnung. Zur Beseitigung der Öllache wurde die Berufsfeuerwehr Heidelberg angefordert. Derzeit ist die Schadenshöhe noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 / 99-1770, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

In der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 23.00 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Mann aus Heidelberg mit seinem Dacia die L598 /  Kirchheimer Weg in Richtung L598 / Schwetzinger Straße. In Höhe des Übergangs vom Kirchheimer Weg zur Schwetzinger Straße fuhr er aus bislang unbekannter Ursache auf eine Verkehrsinsel auf und kollidierte dort mit einem Verkehrszeichen sowie einem Findling. Der Dacia schleuderte daraufhin auf die Gegenfahrbahn, wo er zum Stehen kam. Glücklicherweise herrschte zum Unfallzeitpunkt kein Gegenverkehr. Der 45-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und vorsorglich zur Beobachtung aufgenommen. . An dem Dacia entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000.- Euro. Während der Unfallaufnahme musste die L598 in beide Richtungen bis etwa 24.00 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam lediglich zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten bei dem Dacia-Fahrer Alkoholgeruch im Atem. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Außerdem konnten Anzeichen für einen Drogenkonsum festgestellt werden. Dem 45-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und wegen des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Sonntagabend, gegen 20.45 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mann mit seinem Audi A3 die Hauptstraße in Sinsheim in westliche Richtung. An der Einmündung Hauptstraße / Friedrichstraße wollte er nach links in die Friedrichstraße abbiegen. Hierbei übersah er einen 34-jährigen Mann, der mit seinem Audi A5 die Hauptstraße in entgegengesetzter Richtung befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher, seine 17-jährige Beifahrerin sowie der 34-Jährige wurden verletzt und mit Rettungsfahrzeugen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Insassen im Audi A3 wurden stationär aufgenommen, während der andere Audifahrer das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Lebensgefahr besteht bei keinem der Beteiligten. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von insgesamt 25.000.- Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Polizeimeldungen vom Wochenende (22.12. - 23.12.2018)

(Speyer) - Trunkenheit im Verkehr

Der 69-jährige Fahrer eines VW up! wollte am Samstagabend in der Windthorststraße rückwärts aus einer Parklücke ausparken. Auf der Fahrbahn stand jedoch ein Linien-Bus, mit dem der PKW kollidierte. Bei der Aufnahme wurde von den Polizeibeamten Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille. Der Fahrer muss sich hierfür strafrechtlich verantworten, Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein beschlagnahmt.

(Speyer) - Missbrauch von Notrufen

Eine 61-jährige Frau meldete am Samstagnachmittag über Notruf einen Brand in der Blaulstraße. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei stellten vor Ort nicht nur fest, dass es nicht brannte, sondern dass es auch keinerlei Anzeichen für einen Brand gab, wie etwa Rauchentwicklung oder akustischer Brandmelder. Die Frau muss sich nun strafrechtlich wegen Missbrauchs von Notrufen verantworten.

(Speyer) - Taschendiebstahl im Supermarkt

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Samstagvormittag in einem Supermarkt in der Iggelheimer Straße die Geldbörse aus der Jackentasche eines 57-jährigen Kunden. Erbeutet wurde ein dreistelliger Bargeldbetrag, Ausweispapiere und EC-Karten.

(Speyer) - Betäubungsmittel aufgefunden

Im Rahmen einer Personenkontrolle am Freitagabend in der Gutenbergstraße wurde bei einem 32jährigen Speyerer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

(Dudenhofen) - Unfallflucht

Ein in der St.-Hubertus-Straße am rechten Fahrbahnrand geparkter PKW Mercedes Marco Polo wurde am Samstagmittag auf der Beifahrerseite vermutlich von einem auf dem Bürgersteig fahrenden Fahrzeug beschädigt. Es könnte sich bei dem Verursacher-Fahrzeug um ein Fahrrad oder Roller handeln. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei Speyer unter der Telefonnummer 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Von Fahrbahn abgekommen

Eine 25jährige PKW-Fahrerin befuhr Freitagnacht die B9 von Speyer in Richung Germersheim. Auf Höhe der Abfahrt Römberg/Dudenhofen verlor sie aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren PKW, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und in einem angrenzenden Acker zum Stehen.

Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

(Römerberg) - Beim Überholen geschnitten

Eine 26jährige PKW-Fahrerin wurde am Freitagmittag von einem noch unbekannten Verkehrsteilnehmer bei einem Überholvorgang auf der B9 (Fahrtrichtung Speyer-Germersheim auf Höhe der Ausfahrt Römerberg/Dudenhofen) dermaßen geschnitten, dass sie bei dem erforderlichen Ausweichmanöver die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und in die Mittelleitplanke schleuderte. Verletzungen entstanden glücklicherweise nicht, der PKW wurde erheblich beschädigt.

Bei dem verursachenden PKW könnte es sich um einen weißen Mercedes-Benz gehandelt haben.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Böhl-Iggelheim) - Außenspiegel abgetreten

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum 22.12.18 in der Buschgasse an einem ordnungsgemäß geparkten Pkw den rechten Außenspiegel an einem Pkw Dacia abgetreten. Die Schadenshöhe beträgt ca. 100.- EUR.

(Schifferstadt) - Autofahrer unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Standkontrolle wurde am 22.12.18, um 00.40 Uhr ein Autofahrer in der Speyerer Straße in Schifferstadt angehalten und kontrolliert. Bei dem 34-jährigen Mann aus Schifferstadt wurden entsprechende Hinweise auf einen Drogenkonsum festgestellt. Er räumte den Konsum von Marihuana ein. Nach erfolgter   Blutentnahme wurden der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein sichergestellt.

(Limburgerhof) - Fahrerflucht

Am Donnerstag, 20.12.18, gg. 06.40 Uhr stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ein-oder Ausparken gegen einen in der Speyerer Straße vor einer Bäckerei geparkten silbernen Pkw Mercedes Vito und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2000.- EUR.

(Neuhofen) - In Wohnung eingebrochen

Unbekannte Täter brachen in der Zeit vom 22.12.18, 16.00 Uhr bis zum 23.12.18, 01.45 Uhr in eine im EG eines Mehrfamilienhauses gelegene Wohnung in der Schillerstraße ein. Nach Aufbrechen des zum Innenhof liegenden Küchenfensters gelangten die Täter in die Wohnung und dursuchten sämtliche Räumlichkeiten. Die Geschädigten konnten noch keine Angaben machen, ob und welche Gegenstände entwendet wurden.

(Neuhofen / Waldsee / Mutterstadt) - Mehrere Einbrüche in Kindertagesstätten

In der Nacht zum 21.12.18 wurden im Dienstbezirk der Polizei Schifferstadt in gleich vier  Kindertagesstätten eingebrochen. Es handelte sich hierbei um  Einrichtungen in Neuhofen in der Donnersbergstraße, in Waldsee in der Grabengasse und in der Schifferstadter Straße und in Mutterstadt in der Unteren  Kirchstraße. Bis auf eine Ausnahme, hier gelang es den Tätern nicht die Eingangstür aufzubrechen, wurden in den anderen Objekten Türen und Fenster aufgehebelt und verschiedene Räumlichkeiten durchsucht bzw. durchwühlt. Angaben über Schadenshöhe und evtl. Diebesgut liegen z.Zt. noch nicht vor.

(Gommersheim) - Einbruchsdiebstahl

Am Freitagmittag wurde bei der Firma Lischer der Diebstahl einer Auflaufbremse entdeckt. Im Tatzeitraum der letzten zwei Tage drangen bisher unbekannte Täter in das Firmengelände ein und demontierten zwei Auflaufbremsen an zum  Verkauf stehenden Anhängern. Die Täter müssen wohl gestört worden sein, da nur eine Bremse mitgenommen wurde als auch das Werkzeug zum Abbauen der Anhängerteile vor Ort liegen gelassen wurde. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Versuchte räuberische Erpressung auf Bäckereifiliale

Am Sonntagmorgen gegen 07:05 Uhr betrat ein männlicher bislang unbekannter Täter eine Bäckereifiliale in der Sepp-Herberger-Straße in Sondernheim und verlangte unter Androhung von Gewalt Geld von der Verkäuferin. Als diese die Herausgabe des Geldes verweigerte, verließ der Täter die Bäckerei wieder. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 25-30 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • schlanke Figur
  • grüner/khaki farbener Kaputzenpullover
  • braune Augen
  • brauner Bart

Zeugen, welche Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat / dem Täter gemacht haben werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion in Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per e-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Zu einem versuchten Zigarettenautomatenaufbruch kam es in den frühen Morgenstunden des 23.12.2018. Demnach versuchten 2 bislang unbekannte männliche Personen den Zigarettenautomaten im Hintereck 11a in Germersheim aufzubrechen. Sie verwendeten augenscheinlich eine Bohrmaschine und einen Winkelschleifer bzw. Trennschneider, schafften es jedoch nicht den Automaten zu öffnen. Es entstand jedoch Sachschaden von mehreren hundert Euro. Sollte es Zeugen geben die eventuell Personen, die mit den entsprechenden Werkzeugen im näheren Tatortbereich unterwegs waren gesehen haben, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der 07274/958-0 oder per E-Mail unter pigermersheim@polizeirlp.de

(Ottersheim) - Verpuffung führt zu Feuerwehreinsatz

Ein Einsatz der Feuerwehr war am 21.12.18 gegen 16:15h in Ottersheim in der Ludwigsstraße erforderlich, als es infolge einer Verpuffung eines Ölofens zu einer starken Rauchentwicklung kam. Der Ölofen befand sich in einem Schuppen neben einem Wohnhaus. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden am Ofen in Höhe von ca. 100 Euro. Es waren die Wehren der VBG Bellheim und der Gemeinde Offenbach im Einsatz.

(Jockgrim) - Hakenkreuz auf PKW

In dem Zeitraum vom 21.12.2018, 11.00 bis 15.00 Uhr kratzte ein bislang unbekannter Täter die Buchstaben "FCK AFD" sowie ein Hakenkreuz in den Lack eines roten Pkw, Mercedes-Benz Sprinter, welcher im Tatzeitraum, in der Ziegelbergstraße in Jockgrim, vor dem Anwesen Nummer 19 ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt war. Bislang gibt es keine Hinweise auf den/die Täter.

(Wörth) - Kurz mal weg

Am Samstagmittag meldete eine Mitarbeiterin eines Seniorenheims im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Wörth zwei Bewohnerinnen im Alter von 81 und 88 Jahren als abgängig. Die Damen hatten das Heim bei regnerischem Wetter ohne Jacken verlassen. Eine sofortige umfangreiche Suche im und außerhalb des Ortes führte zunächst nicht zum Auffinden der rüstigen Frauen. Im weiteren Verlauf konnten die Damen, ausgestattet mit Pizzakartons, an der eigentlichen Wohnadresse der älteren festgestellt werden. Auf Nachfrage gaben sie an, dass sie von einer gleichaltrigen Bekannten in eine 15 km entfernte Pizzeria gefahren wurden und dort einen schönen Mittag verbracht hatten. Im Heim freute man sich über die gesättigten, wenn auch etwas durchnässten, Rückkehrerinnen.

(Oberhausen) - Unfall mit Personenschaden

Eine 18-jährige Fahranfängerin befuhr am 21.12, um 19:00 Uhr, mit ihrem Pkw die Obere Hauptstr. in Oberhausen in Richtung Bad Bergzabern. Offensichtlich verschaltete sie sich beim Einlegen eines anderen Ganges und blickte auf den Schalthebel. Hierbei kam sie mit ihrem Pkw auf die linke Seite und kollidierte dort mit einem geparkten Pkw. Die junge Fahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca.  8000.- Euro.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Am 20.12.18, zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr, wurde auf einem Parkplatz in Bad Bergzabern, im Woodbachweg, ein Pkw VW Golf beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer richtete beim Ein- oder Ausparken, einen Schaden in Höhe von 200-. Euro an und flüchtete von der Unfallstelle. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht und Alkohol

Am 19.12.2018, gegen 17:45 Uhr, beschädigte der Fahrer eines Pkw Mazda, in Bad Bergzabern, in der Kettengasse einen Gartenzaun und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Im Zuge der Ermittlungen wurde der Fahrer in einem Lokal ausfindig gemacht und hierbei Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab fast 1,5 Promille. Dem 50-Jährigen Verursacher des Unfalls wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wird sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht verantworten müssen. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@Polizei.rlp.de melden.

(Schweigen-Rechtenbach) - Lkw-Batterien gestohlen

In der Zeit von 20.12.18 bis 21.12.18, 09:30 Uhr, wurden aus einem Lkw, der in der Müllerstraße, einer Sackgasse, abgestellt war, zwei Lkw-Batterien entwendet. Die Batterien haben einen Wert von ca. 300 Euro. In diesem Zusammenhang wurde am 21.12.18, gg. 21:15 Uhr, ein roter Pkw mit einem schwarzen Dach beobachtet, der vom Abstellbereich des Lkw weg fuhr. Zeugenhinweise bitte unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern.

(Landau) - Diebstahl aus Garage

Am 17.12.18, 15:30 Uhr - 22.12.18, 17:00 Uhr kam es auf dem Gelände der Grundschule in Herxheim zu einem Diebstahl aus einer Garage. Bislang unbekannte Täter haben aus der Garage auf dem Schulhof drei hochwertige Kettcars und zwei Tretroller entwendet. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 2500EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Wohnungseinbruchsdiebstahl

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses befanden sich zw. 19.12.18, 00:00 Uhr - 22.12.18, 15:00 Uhr im Urlaub. Durch den Sohn, welcher am 22.12. zurückkam, wurde festgestellt, dass eine Balkontür geöffnet war, und an dem Balkon eine Leiter stand. Ob aus dem Anwesen etwas entwendet wurde, kann erst nach der Rückkehr der Eltern aus dem Urlaub festgestellt werden. An der Balkontür konnte die Polizei Hebelspuren feststellen. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Einbruchsdiebstahl

Durch den Besitzer eines Modegeschäfts wurde ein Einbruch gemeldet, welcher sich zw. 21.12.18, 19:30 Uhr - 22.12.18, 09:15 Uhr ereignet haben dürfte. Bislang unbekannte Täter haben die Eingangstür aufgebrochen und 120EUR Wechselgeld aus der Kasse erbeutet. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Diebstahl aus KFZ

Die Geschädigte stellte am Freitagabend ihren PKW an ihrer Wohnanschrift in der Landeckstraße in Landau in einem Innenhof ab. Als sie am Samstagmorgen in ihr Fahrzeug einsteigen wollte, stellte sie fest, dass ihr Kofferraum durchwühlt wurde. Bislang unbekannte Täter entwendeten aus dem PKW eine Handtasche mit mehreren Hundert Euro und Schweizer Franken. Außerdem befanden sich in der Tasche ein Smartphone und verschiedene Dokumente. Der PKW war vermutlich nicht verschlossen. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Annweiler am Trifels) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein PKW Fahrer beschädigte am Samstagabend beim Einparken in der Hahnenbachstraße in Annweiler ein geparktes Fahrzeug. Anschließend ging er ohne den Schaden zu melden nach Hause. Da der Fahrer alkoholisiert war, wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

(Edenkoben) - EC-Karte verloren, oder doch nicht?

Am 22.12.2018 erschien ein 78-jähriger Mann auf der Polizeiinspektion Edenkoben und möchte den Verlust seiner EC-Karte melden. Diese befinde sich normalerweise immer in seinem Geldbeutel. Dort sei sie aber nicht mehr, er habe schon mehrfach im Geldbeutel nachgesehen. Der aufnehmende Beamte konnte in dieser Sache einen schnellen "Fahndungserfolg" erzielen: Bei einer erneuten gemeinsamen Nachschau im Geldbeutel konnte die EC-Karte nun doch aufgefunden werden.

(Maikammer) - Gelegenheit macht Diebe

Der 18-jährige Geschädigte stellte zwischen dem 20.12.2018 und 21.12.2018 seinen PKW in der Friedhofstraße in Maikammer ab. Der Geschädigte vergaß hierbei seinen PKW abzuschließen. Diesen Umstand nutzten unbekannte Täter und entwendeten aus dem unverschlossenen PKW Personalausweis und Führerschein des Geschädigten. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Bekifft vor der Polizei geflüchtet

Als am Sonntagmorgen kurz vor 03.00 Uhr ein 30jähriger Neustadter, der mit seinem Auto in der Maxburgstraße unterwegs war, die Polizei erblickte gab er Gas und versuchte einer Kontrolle zu entgehen. Im Grundwiesenweg konnten ihn die Polizeibeamten gerade noch sehen, als er aus dem Auto aussteigen wollte. Es wurden deutlich Anzeichen von Betäubungsmittelkonsum festgestellt. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten knapp 3 Gramm Marihuana. Den Mann erwartet eine Anzeige. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Neustadt) - Körperverletzung

Verletzungen an Nase und Auge erlitt ein 20jähriger Neustadter am Samstagmorgen kurz nach halbeins vor dem Aqua in der Gutenbergstraße. Er wurde von einem unbekannten Mann mehrfach ins Gesicht geschlagen. Obwohl eine Vielzahl von Menschen vor dem Lokal die Tat beobachtet haben, konnte oder wollte niemand der Polizei den Täter beschreiben oder benennen.

Die Polizei bittet daher nochmals auf diesem Wege um sachdienliche Hinweise.

(Neustadt) - Verkehrsunfall / Waffe aufgefunden

5000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend kurz vor 22 Uhr. Der 24jährige Fahrer eines Citroen wollte von der Spitalbachstraße nach links in die Schlachthofstraße abbiegen und übersah einen entgegenkommenden Mercedes. Jeweils zwei Mitfahrer beider Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Im Handschuhfach des Mercedes wurde eine geladene Luftdruckpistole gefunden, die dem 22jährigen Fahrer gehört. Es wurde daher gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.

(Neustadt / Lambrecht) - Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der B 39

Ein 59jähriger Neustadter befuhr am 23.12.2018, gg. 13.34 h, die Bundesstraße 39 von Neustadt kommend in Fahrtrichtung Lambrecht. In einer leichten Linkskurve kam der BMW aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenspur und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden   Ford S-Max. Der BMW geriet nach dem Zusammenstoß, und nachdem sich kein Insasse mehr in diesem befand, in Brand. Der BMW-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. In dem Ford befand sich eine Familie mit drei Kindern. Alle Insassen wurden zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Zumindest zwei der Insassen sind schwer verletzt. Wegen der Unfallaufnahme und der erforderlichen Fahrbahnreinigung aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war eine mehrstündige Vollsperrung bis 16.45 Uhr erforderlich. Neben mehreren Funkstreifen waren die Feuerwehren Lambrecht und Neustadt mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Daneben mehrere Notarzt- und Rettungsfahrzeuge, sowie ein Rettungshubschrauber. Maßnahmen zur Fahrbahnreinigung, sowie zur Absicherung einer beschädigten Mauer erfolgten durch die Straßenmeisterei.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am 22.12.2018 um 20:35 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Wachenheim aufzuhebeln um so ins Innere des Hauses zu gelangen. Durch die dadurch ausgelöste Alarmanlage offensichtlich gestört ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und entfernte sich unerkannt von dem Haus. Es ist dem Täter nicht gelungen in das Gebäude einzudringen. Es blieb bei einem Einbruchsversuch.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Einbruchsdiebstahl in Einfamilienhaus

Bislang unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum 22.12.2018 ein Fenster im Erdgeschoss eines leerstehenden Einfamilienhauses in Wachenheim auf und gelangten so in das Innere des Hauses. Dort durchsuchten und durchwühlten die Täter das gesamte Haus, entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

(Heuchelheim bei Frankenthal) - Einbruch in Einfamilienhaus

Zu einem Einbruch kommt es am 20.12.2018, zwischen 19:00 Uhr und 21.12.2018 09:30 Uhr in der Donnersbergstraße in Heuchelheim. Bislang unbekannte Täter versuchen zunächst das Küchenfenster im hinteren Gebäudeteil aufzuhebeln, was jedoch misslang. Daraufhin schlagen sie die Doppelverglasung des Fensters ein. Der Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Ein PKW-Fahrer wendet am Nachmittag des 22.12.2018 auf der Kreuzung Friedhofstraße/Foltzring und beschädigte hierbei ein Verkehrsschild (Schaden ca. 2000 Euro). Danach entfernt er sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Fahrzeugführer nachzukommen. Ein Zeuge beobachtet den Vorfall und meldete diesen hiesiger Polizeidienststelle, welche die Ermittlungen umgehend aufnimmt. Erst drei Stunden später erscheint der Unfallverursacher auf hiesiger Dienststelle um den Unfall zu melden.

Verkehrsunfallflucht

Jeder der ein Fahrzeug zulassen will kennt die Prozedur. Ohne Versicherung geht gar nichts. Kraftfahrzeuge müssen bei uns pflichtversichert werden und das aus gutem Grund. Beim Fahren können Fehler passieren es kommt zu Unfällen. Damit niemand auf seinem Schaden sitzen bleiben muss, den ein anderer verursacht, dafür ist die Pflichtversicherung gedacht. Niemand muss also den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Letztlich tragen alle Versicherten mit ihren Beiträgen die Schadensregulierung. Wenn man es so ausdrücken will, ist das auch eine Art Solidargemeinschaft. Trotzdem nimmt die Zahl der Verkehrsunfallfluchten in den vergangenen Jahren zu. Dies insbesondere bei den Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Nach der bisherigen Entwicklung werden wir in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreichen. Es mag Erklärungen dafür geben, warum jemand nach einem Unfall nicht vor Ort bleibt, Entschuldigungen dafür gibt es jedoch keine. Unfallflucht ist eine Straftat und damit kein Kavaliersdelikt und man riskiert seinen Führerschein. Die Aufklärungsquote liegt bei 44 %.

Deshalb gilt folgendes:

  • Nach einem Verkehrsunfall bleiben sie am Unfallort, das gilt auch, wenn Sie alleine beteiligt sind.
  • Ist der Unfallgegner nicht erreichbar, verständigen sie die Polizei. Ein Zettel hinter dem Scheibenwischer genügt nicht. Die Polizei kommt immer vor Ort und nimmt den Verkehrsunfall auf.
  • Informieren sie umgehend ihre Versicherung über den Verkehrsunfall, unabhängig davon, ob sie daran Schuld haben oder nicht.
  • Beobachten Sie eine Flucht, merken Sie sich das Kennzeichen und das Aussehen des Fahrers. Jeder Hinweis den die Polizei bekommt kann helfen die Straftat aufzuklären.
  • Stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung

Autofahren bedeutet Verantwortung und keine Flucht.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Ein 21-jähriger Frankenthaler stellt sein Fahrrad am späten Abend   des 21.12.2018 vor seiner Haustür in der Wormser Straße ab und sicherte es mit einem Ringschloss. Am darauffolgenden Nachmittag stellt der Frankenthaler fest, dass sein Fahrrad, ein neuwertiges blau/schwarz/weißes LEADER Mountainbike entwendet wurde.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Vermutlich zu weit öffnet ein(e) bislang unbekannte(r) Beifahrer(in) am 21.12.2019 in der Zeit von 19:20 Uhr bis 19:55 Uhr seine Tür auf dem Parkplatz des Kauflandes in der Wormser Straße und beschädigt dabei das Nachbarauto. Die 37-jährige Geschädigte stellt an ihrem Opel Cascada mit Mannheimer Kennzeichen nach ihrer Rückkehr vom Einkaufen entsprechende Kratzer fest. Hinweise auf den Verursacher, welcher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat, gibt es derzeit keine. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am 21.12.2018 in der Zeit von 11:30 Uhr bis 18:35 Uhr kommt es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Georg-Biundo-Straße in Bobenheim-Roxheim. Eine Nachbarin meldet der Polizei zunächst die ausgelöste Alarmanlage bei dem Nachbaranwesen. Durch starke Polizeikräfte wird das Haus, bei dem die Balkontür offen steht, zunächst umstellt und anschließend durchsucht. Im Außenbereich können auf Spuren gesichert werden, vermutlich wurde das Objekt durch Täter angegangen und bei Auslösung des Alarms die Flucht ergriffen ohne das Haus zu Betreten. Durch eine Zeugin kann eine männliche Person mit einer schwarzen Jacke kurz nach dem akustischen Alarm gesichtet werden, welche zügig die Straße in Richtung Danziger Straße weglief. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Rücksicht im Advent

Nicht drängeln und frohe Weihnachten! Bild: Anna Rogel

Advent bedeutet Ankunft. Das letzte Türchen des Adventskalenders darf geöffnet werden und die letzten Vorbereitungen für den  Heiligen Abend werden getroffen. Eine schöne, aber auch eine sehr hektische und stressige Zeit geht zu Ende.

Weihnachten sollte die Zeit der Besinnlichkeit sein. So möchten wir die Gelegenheit nutzen, um über die Gefahr von unzureichenden Sicherheitsabständen zu vorausfahrenden Fahrzeugen zu informieren. Kein ausreichender Sicherheitsabstand ist neben zu hoher Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen auf Deutschlands Autobahnen. Als Richtwert sollte jeder Pkw-Fahrer mindestens die Hälfte des Tacho-Wertes in Metern Abstand zu dem vorausfahrenden Fahrzeug halten. Für Lkws gilt pauschal ein Mindestabstand von 50 Metern auf der Autobahn. Wer über längere Zeit mit sehr geringem Abstand hinter einem anderen Fahrzeug herfährt mit der Intention, den Vorausfahrenden zum Rechtsrüberfahren zu bewegen, begeht sogar eine Straftat: "Nötigung im Straßenverkehr". Verschlimmert wird diese Situation noch, wenn mit Lichthupe oder "Linksblinken" das eigene schnellere Vorankommen über die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer gestellt wird. Nutzen Sie die besinnliche Weihnachtszeit, um sich vorzustellen, was dieses Verhalten bei dem Vorausfahrenden bewirken kann: Sorge und Angst. Haben Sie Verständnis für das Verhalten und die Geschwindigkeiten von anderen und lassen Sie sich nicht von der Hektik und dem Termindruck des Alltags dazu verleiten, auf den Straßen zu "drängeln", um nur wenige Augenblicke früher am Ziel zu sein. Denn jeder Verkehrsteilnehmer hat dasselbe Ziel: eine sichere Ankunft.

Die Polizeiautobahnstation Ruchheim hat Ihnen an den vergangenen Adventssonntagen verschiedene Themen aus ihrer täglichen Arbeit präsentiert und über Gefahren im Straßenverkehr informiert. Hoffentlich können wir Sie auch über die Adventszeit hinaus für unsere Arbeit und die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Wir wünschen Ihnen einen schönen 4. Advent und ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Verkehrsunfall auf der B44

Am Freitag, 21.12.2018, gg. 15.10 Uhr, befuhr eine 34-jährige Frau aus Haßloch mit ihrem Pkw die Auffahrt zur B44, aus Richtung Meckenheimer Straße kommend in Richtung Speyer. Hierbei kam sie aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern und drehte sich mit ihrem PKW nach links über die beiden Fahrstreifen der Bundesstraße. Hierbei stieß der nachfolgende PKW eines 28-jährigen Mannes aus Herxheim frontal gegen die Fahrerseite des PKW der Frau. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Außerdem wurden beide Fahrer durch den Zusammenstoß leicht verletzt und in ein Krankenhaus in Ludwigshafen verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

(Ludwigshafen-Maudach) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fahrradfahrer

Ein 28-jähriger Mann aus Frankenthal befuhr am Freitag, 21.12.2018, gg. 12.10 Uhr, mit seinem Lieferwagen die Lindenstraße in Ludwigshafen-Maudach in Richtung der Ortsumgehung Maudach (K13), um nach links in diese einzubiegen. Hierbei achtete der Lieferwagenfahrer nicht auf einen 68-jährigen Mann aus Ludwigshafen, welcher mit seinem Fahrrad vorfahrtberechtigt den dortigen Radweg aus Mutterstadt in Richtung Innenstadt befuhr. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Lieferwagen und dem Fahrrad, bei welchem sich der Fahrradfahrer schwer am Kopf verletzte (trug keinen Fahrradhelm). Der Fahrradfahrer wurde vor Ort durch die Rettungskräfte reanimiert und mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Ludwigshafen verbracht. Der Gesundheitszustand des Fahrradfahrers hat sich im Krankenhaus stabilisiert. Ein Gutachter erschien vor Ort. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 600 Euro.

(Ludwigshafen-Mitte) - Schlägerei am Bahnhof-Mitte

Am Samstagvormittag, den 22.12.2018 gegen 10:30 Uhr, kam es am Bahnhof Mitte in Ludwigshafen zu einer Schlägerei zwischen zwei 22-jährigen, jungen Männern.  Aus bisher unbekannten Gründen schlug der Beschuldigte mehrfach mit der Faust auf den Geschädigten ein. Hierdurch wurde dieser leicht im Gesicht verletzt. Ein beim Beschuldigten durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,02 Promille. Er muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

(Ludwigshafen-Mitte) - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstag, 22.12.2018, gg. 01.30 Uhr, fiel bei einem polizeilichen Einsatz in der Innenstadt von Ludwigshafen mehreren Polizeibeamten ein 32-jähriger Mann aus Ludwigshafen auf, da dieser laut herumschrie. Nachdem der Mann die dort im Einsatz befindlichen Beamten beleidigte, wurde dieser einer Personenkontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurde der Mann immer aggressiver und wollte auf die Polizeibeamten losgehen. Aus diesem Grund musste der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden. Anschließend wurde der Mann auf die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in den dortigen Gewahrsam verbracht. Auf der Fahrt zur Dienststelle wurde der Mann zunehmend aggressiver und versuchte während der Fahrt mittels eines Kopfstoßes einen Polizeibeamten zu verletzen, was jedoch misslang. Im Gewahrsamsbereich der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 versuchte der Mann die dort eingesetzten Polizeibeamten zu treten, was ebenfalls misslang. Der Mann blieb den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Zuvor wurde dem 32-jährigen Ludwigshafener eine Blutprobe entnommen, da dieser augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Während des gesamten Einsatzes beleidigte der Mann die eingesetzten Polizeibeamten. Die Beleidigungen in der Innenstadt wurden durch eine getragene Körperkamera der Polizeibeamten aufgezeichnet.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Einbruch in Pfarrhaus

In der Nacht vom Freitag, den 21.12.2018, auf Samstag, den 22.12.2018, verschafften sich bisher unbekannte Täter Zugang zu den Büroräumlichkeiten eines Pfarrhauses in der Wredestraße. Dort durchwühlten sie verschiedene Schränke und entwendeten Bargeld.

Da zu den Tätern nichts Weiteres bekannt ist, werden Zeugen gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Zechbetrug in Diskothek

Im Laufe der Nacht auf Samstag, den 22.12.2018, konsumierte ein 21-jähriger in einer Diskothek im südlichen Innenstadtbereich Getränke im Wert von 60EUR. Da er jedoch kein Geld mit sich führte, versuchte der junge Mann die Örtlichkeit zu verlassen, ohne den offenstehenden Betrag zuvor bezahlt zu haben. Im Beisein der Polizeibeamten versuchte der Mann zunächst erneut vergeblich zu fliehen, weshalb ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Da der junge Mann die eingesetzten Beamten im Rahmen der Anzeigenaufnahme mehrfach beleidigte und damit drohte, ihnen das Leben zu nehmen, wurden auch diesbezüglich entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

(Mannheim) - Ladendieb wird renitent

Wegen eines räuberischen Diebstahls ermittelt seit Samstagmittag das Polizeirevier MA-Neckarau. Gegen 14.00 Uhr verließ ein bislang unbekannter Mann einen Lebensmitteldiscounter in der Voltastraße, ohne seine zuvor eingesteckten Waren zu bezahlen. Ein Mitarbeiter wollte ihn daran hindern, wurde aber von dem Dieb attackiert. Dieser verlor hierbei zwar einen Teil seiner Beute, konnte aber mit der Straßenbahn flüchten. Es soll sich um einen

  • 30-35 jährigen Mann
  • mit Vollbart gehandelt haben
  • Er trug ein schwarzes Oberteil, eine graue Hose und ein schwarzes Basecap.
  • Außerdem führte er einen schwarzen Rucksack mit sich.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/833970, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Bei Rauschgiftkontrollen acht Personen wegen des Besitzes von Rauschgift festgenommen / 23-Jähriger greift Polizeibeamte an und widersetzt sich Festnahme - ein Beamter leicht verletzt

Bei Rauschgiftkontrollen in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Mannheimer Innenstadt wurden insgesamt acht Personen vorläufig festgenommen, da sie im Besitz von Cannabis, Heroin und Kokain waren. Ein 23-Jähriger flüchtete gegen 22 Uhr zunächst vor einer Kontrolle in der Neckarpromenade, konnte aber eingeholt werden. Dabei stellte er sich den Beamten mit erhobenen Fäusten entgegen und griff diese an. Unter dem Einsatz von Pfefferspray und dem Schlagstock konnte der Tatverdächtige überwältigt und festgenommen werden. Ein Beamter zog sich durch mehrere Tritte leichte Verletzungen zu. Alle Personen wurden nach der Feststellung ihrer Personalien und Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Nach Wohnungsdurchsuchung männliche Person vorläufig festgenommen

Am Freitagabend, gegen 20.00 Uhr, durchsuchte die Kriminalpolizei   eine Wohnung im Bereich der Uhlandstraße im Stadtteil Neckarstadt-Ost. Hier wurde eine männliche Person vorläufig festgenommen, deren Identität noch der Abklärung bedarf. Ob ein Zusammenhang mit den Durchsuchungsmaßnahmen in Plankstadt besteht ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Streit zwischen Vater und Sohn artet aus

Am Freitagmorgen artete ein Streit zwischen Vater und Sohn im Stadtteil Neckarstadt aus. Zwischen den beiden Männern im Alter von 54 und 26 Jahren war es kurz vor sieben Uhr in der elterlichen Wohnung in der Soironstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 26-Jährige mit einem Brecheisen auf seinen Vater losging. Dem Vater gelang es jedoch, dem Angreifer das Schlagwerkzeug zu entreißen, woraufhin dieser eine Schreckschusswaffe aus seiner Jacke zog und mehrmals in Richtung des Kopfes seines Vaters schoss. Dieser erlitt dadurch einen Trommelfellriss und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 26-Jährige konnte noch am Tatort festgenommen werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, da nicht auszuschließen war, dass er unter Drogeneinfluss stand. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

(Mannheim-Schönau) - Unbekannter Täter beleidigt Teilnehmer eines angemeldeten NPD-Infostandes und schlägt einem Teilnehmer ins Gesicht / Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Täter hat am Freitag gegen 16 Uhr die Teilnehmer eines angemeldeten NPD-Infostandes auf dem Marktplatz zunächst beleidigt und anschließend versucht, den Stand umzuwerfen. Er riss dabei die Informationsbroschüren vom Tisch. Als ein 28-jähriger Teilnehmer auf den Mann zuging, schlug er diesem unvermittelt ins Gesicht. Anschließend flüchtete der Mann, kam aber nach kurzer Zeit mit einem gefüllten Eimer Wasser zurück und schüttete das Wasser über die Teilnehmer. Anschließend entfernte er sich wieder. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang ohne Erfolg.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 50 - 60 Jahre alt
  • ca. 165 -185 cm groß
  • Brillenträger
  • kräftige Statur
  • kurze, graue Haare und einem Rahmenbart
  • Er war bekleidet mit einer Jeans, einer Tarnjacke und heller Schildkappe.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444  bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Nach Verursachung eines Verkehrsunfalls auf Zeugen eingeschlagen

Am Samstag gegen 0:40 Uhr kam es an der Kreuzung L 600/L 598 in Höhe des dortigen Umspannwerks zu einem Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger Audi-Fahrer aus Frankreich überquerte die Ampel in Richtung Leimen bei Rotlicht und stieß mit einer 28-Jährigen VW-Fahrerin zusammen, die auf der L 598 in Richtung Heidelberg fuhr. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro, verletzt wurde niemand. Nachdem zwei Zeugen, die hinter der VW-Fahrerin fuhren, bestätigten, dass die 28-Jährige bei "grün" über die Kreuzung gefahren war, wurden sie vom Unfallverursacher und einem 27-jährigen Mitfahrer attackiert und auf sie eingeschlagen. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen und zum Revier Heidelberg-Süd gebracht. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Durch die eingesetzten Polizeibeamten, insgesamt waren sechs Streifenwagen im Einsatz, mussten zwei weiteren Angehörigen, die telefonisch verständigt worden waren, da es "Stress" geben würde, ein Platzverweis erteilt werden, dem sie widerwillig nachkamen. Zuvor waren die Personalien festgestellt worden.

(Heidelberg) - Über 100 Gramm Rauschgift in Wohnung aufgefunden / 34-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Am Freitagabend gegen 18 Uhr wurde in einer Wohnung im Stadtteil Pfaffengrund über 100 Gramm Marihuana-Pollen und Marihuana-Pulver sowie eine geringe Menge Kokain und vier Cannabis-Jungpflanzen aufgefunden und sichergestellt. Der 34-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Bei der weiteren Durchsuchung der Wohnung wurden weiter eine Feinwaage und verschiedene Konsumartikel beschlagnahmt. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung des 34-Jährigen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg::

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Waffenfund / Vierter Tatverdächtiger festgenommen und in Haft

Wie berichtet, waren drei Tatverdächtige wegen Verdachts des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat festgenommen worden. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. In den Abendstunden des 22. Dezembers 2018 wurde ein weiterer Tatverdächtiger bei seiner Einreise am Frankfurter Flughafen auf Grund eines bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls durch LKA-Ermittler festgenommen. Es handelt sich dabei um den 53-jährigen Bruder des bereits in Haft sitzenden 49-Jährigen. Er war im Laufe der Ermittlungen ins Visier der Ermittler geraten, weil er im Verdacht steht, in die Übergabe bzw. Verwahrung der aufgefundenen Kriegswaffe mit eingebunden gewesen zu sein. Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe heute dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Nach wie vor laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen, in intensiver Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim, auf Hochtouren.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch

Eine erschreckende Feststellung machte die Bewohnerin einer Doppelhaushälfte in der Richard-Wagner-Straße in Oftersheim am Samstagabend. Als sie gegen 19.00 Uhr nach Hause zurückkehrte, stellte sie fest, dass die Terrassentür offen stand und mehrere Räume durchwühlt waren. Sie verständigte hiernach unmittelbar die Polizei. Da zu dieser Zeit noch nicht auszuschließen war, dass sich eventuell noch ein Täter in dem Haus befindet, wurde das Haus umstellt und anschließend durch Polizeibeamte unter Zuhilfenahme eines Polizeihundes durchsucht. Es konnte jedoch leider kein Einbrecher mehr vorgefunden werden. Dieser hatte sich offensichtlich bereits vor der Rückkehr der Bewohnerin wieder entfernt. Der Dieb erbeutete Bargeld in nicht unerheblicher Höhe und zahlreiche, wertvolle Schmuckstücke. Der Gesamtwert kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Die Kriminaltechnik hat die Spurensicherung vor Ort übernommen. Zeugen, die am Samstag zwischen 14.30 Uhr und 19.00 Uhr diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, mögen diese bitte unter der Telefonnummer 0621/174-4444 der ermittelnden Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Mannheim mitteilen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch / Zwei Tatverdächtige flüchten - Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 16.30 Uhr versuchten zwei bislang unbekannte Täter in ein Haus in der Hauptstraße/Pfarrgasse einzubrechen und machten sich an der Hauseingangstüre in der Pfarrgasse zu schaffen. Dabei wurden sie von einem Bewohner bemerkt, der daraufhin die Tür öffnete und die beiden Männer ansprach. Als der Mann nach weiteren Bewohnern rief, ergriff das Duo die Flucht über einen Verbindungsweg zum Neckarlauer. Eine Fahndung nach den beiden Männern verlief erfolglos. Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 -40 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • kurze Haare
  • Osteuropäer

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06223/92540 beim Polizeirevier Neckargemünd zu melden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch

Den Umstand, dass sich die Hauseigentümer zurzeit in Urlaub befinden, machten sich Wohnungseinbrecher zwischen Freitagabend und Samstagvormittag in Ladenburg zu Nutze. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte hiernach die offenstehende Balkontür und meldete dies der Polizei. Die Einbrecher kletterten offensichtlich unbemerkt an der Gebäuderückseite auf den Balkon und hebelten mit einem Werkzeug die dortige Balkontür auf. Im Obergeschoss des Einfamilienhauses in der Straße "Am Wasserbett" durchsuchten und durchwühlten die Einbrecher alle Räume und Schränke. Was alles gestohlen wurde, müssen die Bewohner nach deren Rückkehr aus dem Urlaub feststellen. Über das Ausmaß und den Wert der entwendeten Sachen kann bis dahin keine Aussage getroffen werden. Die Kriminaltechnik hat die Spurensicherung vor Ort übernommen. Zeugen, die diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können diese unter der Telefonnummer 0621/174-4444 der ermittelnden Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Mannheim mitteilen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei versuchte Einbrüche

Nachdem die Anwohner eine Einfamilienhauses in der Christophstraße am Samstagabend gegen 22.00 Uhr  verdächtige Geräusche wahrnahmen, bemerkten sie zwei Männer im Garten, die versuchten die Terrassentür aufzuhebeln. Diese rannten auch sogleich davon, als sie erkannnten, dass sie entdeckt wurden, so dass es bei einem Einbruchsversuch blieb. Von der Beschreibung ist nur bekannt, dass sie schwarz gekleidet waren. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Gegen 00.30 Uhr am Sonntagmorgen kam es im Konrad-Adenauer-Ring zu einem ähnlichen Vorfall. Hier wurden die Anwohner durch laute Geräusche geweckt, woraufhin sie feststellten, dass das Badezimmerfenster im Erdgeschoss aufgehebelt wurde und offen stand. Die Täter waren aber nicht mehr vor Ort und offensichtlich auch nicht im Haus, so dass es auch hier im Versuchsstadium blieb.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Heidelberg die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr.  0621/174-4444.

(Rittenweier / Rhein-Neckar-Kreis) - VW Polo überschlägt sich in Rechtskurve

Am Freitag gegen 15.20 Uhr befuhr eine 22-jährige Fahrerin eines VW Polos die Landesstraße 596 von Rippenweier nach Rittenweier. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam sie in einer Rechtskurve in Höhe Rittenweier wegen unangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die Fahrerin kam vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro entstand. Am Polo entstand ein Totalschaden.

Die Feuerwehr reinigte die Unfallstelle.

Es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.


Polizeimeldungen vom Freitag (21.12.2018)

(Speyer) - Radfahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Donnerstagnach kam in der Burgstraße ein Radfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen den Bordstein und kam dadurch zu Fall. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,78 Promille. Zudem gab er an, dass er Amphetamin, Kokain und Cannabis konsumiert habe. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Eine medizinische Versorgung lehnte der Leichtverletzte ab.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt 

Leicht verletzt wurde am Donnerstagabend ein 18-jähriger Radfahrer an der Wartturmkreuzung. Die Fahrerin eines VW Golf wollte hier von der Wormser Landstraße nach rechts in die Waldseer Straße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der mit seinem unbeleuchteten Fahrrad zügig über den dortigen Fußgängerüberweg fuhr. Bei dem folgenden Sturz wurde der Radfahrer leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden: 1000 Euro

(Speyer) - Mit 0,78 Promille Auto gestreift

Ein 66-jähriger VW Polo Fahrer verlor am Donnerstagnachmittag in der Weisgerberstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und streifte einen geparkten PKW. Nach dem Anstoß entfernte er sich zunächst von der Unfallstelle, erschien aber kurze Zeit später wieder und gab sich als Verursacher zu erkennen. Bei der Unfallaufnahme wurde Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test ergab einen Wert von 0,78 Promille. Dem Polo Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro.

(Waldsee) - Pkw kommt von der Fahrbahn ab und landet auf der Seite

Am Donnerstagmorgen gegen 09:00 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 13 zwischen Waldsee und Altrip ein Unfall, bei dem eine 25-jährige Autofahrerin verletzt wurde. Auf dem Weg nach Altrip sei sie mit dem rechten Vorderrad in das Fahrbahnbankett gelangt. Beim Gegenlenken verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet von der Fahrbahn ab und stürzte die Böschung hinunter, wo ihr Pkw letztlich auf der Seite liegen blieb. Die Fahrerin musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst hatte sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die K 13 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs circa eine Stunde voll gesperrt werden.

(Schifferstadt) - Unfall auf Parkplatz / Verursacher flüchtet

Am Donnerstagnachmittag zwischen 16:15 und 17:00 Uhr ist ein auf dem Parkplatz des Kauflands abgestellter Pkw beschädigt worden. Offenbar ist ein daneben geparktes Fahrzeug beim Ausparken dagegen gestoßen und hat Schäden am Radkasten und der Stoßstange hinten links verursacht. Der Fahrer verließ danach unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. dem beteiligten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu  setzen.

(Mutterstadt / Altrip) - Einbrüche in Wohnhäuser

Am Donnerstag zwischen 13:30 und 17:45 Uhr haben sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentür Zugang zu einem Haus in der Mozartstraße in Mutterstadt verschafft. Dort durchsuchten sie ein Zimmer und entwendeten verschiedene Wertsachen. Da sonst keine Räume durchsucht worden, geht die Polizei derzeit davon aus, dass die Täter bei der Tatausführung gestört wurden und vorzeitig das Haus verlassen haben. In Altrip sind zwischen 17:00 und 19:00 Uhr bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in ein Haus in der Dürerstraße gelangt. Auch dort sind Zimmer und Schränke durchsucht und verschiedene Wertgegenstände entwendet worden. Zeugen, die Angaben zu den Taten oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Rettungshubschrauber im Einsatz

Am Freitagmorgen gegen 9.50 Uhr wurde ein 72-jähriger Mann infolge eines Sturzes vor einem Supermarkt in Germersheim durch den Rettungsdienst und einen Notarzt medizinisch behandelt. Hier war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz, welcher auf dem Parkplatz des Supermarktes landete. Der 72-Jährige kam zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

(Landau) - Erneut  Handy und Geldbörse geraubt

Bereits am 03.12.2018 gegen 19.45 Uhr und insgesamt 3 x in der Nacht zum 08.12.2018 wurden Menschen in der Stadt von einem Unbekannten überfallen. Jetzt wurde ein 31-jähriger Landauer am Donnerstag, den 20.12.2018 gegen 00.50 Uhr kurz nach dem Verlassen eines Lokals in der Weißquartierstraße in Landau unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Direkt nach der Tat rannte der unbekannte Täter in Richtung Martin-Luther-Straße. Der Geschädigte, der zum Tatzeitpunkt mit seinem Handy telefonierte, war von dem Schlag ziemlich benommen und kann aus diesem Grund den Täter auch nicht näher beschreiben. Der Unbekannte entwendete dem Opfer das Handy und die Geldbörse. Auf Grund der gleichen, äußerst brutalen Vorgehensweise und den bisher vorliegenden Täterbeschreibungen, wird ein Tatzusammenhang mit den anderen Taten nicht ausgeschlossen. Von den anderen Geschädigten wurde folgende Täterbeschreibung abgegeben:

  • Männliche Person
  • ca. 25 - 35 Jahre alt
  • 1,70 - 1,80m groß
  • kurze schwarze Haare
  • dunkler Teint
  • dunkle Kleidung

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Nußdorf) - Einbruch während Weihnachtsmarktbesuch

Die Abwesenheit der Wohnungseigentümer am Donnerstag, den 20.12.2018 von 17.50 Uhr bis 22.15 Uhr nutzen unbekannte Täter und drangen über das Kellerfenster in ein Haus im Kaiserberg in Nußdorf ein.

Von den Tätern wurden die Schränke durchwühlt und mehrere Uhren entwendet. Durch den Erkennungsdienst der Kriminalpolizei wurden umfangreiche Spuren gesichert, die jetzt ausgewertet werden.

Das Sachgebiet für Wohnungseinbruch der Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Radfahrer

Am 21.12.2018, kurz nach Mitternacht, kam es in Edenkoben, in der Spitalstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der beteiligte 22-jährige Radfahrer leicht verletzte. Zu dem Verkehrsunfall kam es weil ein ortsfremder 42-jähriger Mann entgegen der Einbahnstraße in der Spitalstraße fuhr. Der Radfahrer wollte den PKW Fahrer auf seinen Fehler aufmerksam machen und schaltete deshalb das sich an seinem Helm befindliche Blinklicht ein und fuhr den Angaben des PKW Fahrers zufolge weiter nach links zur Fahrbahnmitte hin. Durch das Blinklicht geblendet und wegen des Verhaltens des Radlers irritiert, stieß der PKW mit dem Fahrrad zusammen. Hierbei verletzte sich der Radfahrer leicht an der rechten Hand. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. EUR 400.-

(Maikammer) - Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen

Eine 19-jährige Frau aus Edenkoben befuhr am 20.12.2018, gegen 11.45 Uhr, die L 514 aus St. Martin kommend in Richtung Forsthaus Breitenstein. Im Begegnungsverkehr kam es wegen der engen Fahrbahn zur Berührung der beiden linken Außenspiegel, so dass diese beschädigt wurden. Wegen eines nachfolgenden weißen  PKW Audi konnte die junge Frau erst in Höhe eines Waldweges ihr Fahrzeug stoppen und zur Unfallstelle laufen. Zwischenzeitlich hatte sich der andere Unfallbeteiligte von der Unfallstelle entfernt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Heckscheibe eingeschlagen / Zeugen gesucht

Unbekannte schlugen in der Nacht zum Freitag die Heckscheibe eines roten Renault in der Weinstraße in Diedesfeld ein. Der Schaden wird mit ca. 800 Euro beziffert. Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de melden.

(Neustadt) - Fremde Jugendliche im Haus überrascht

Eine Hauseigentümerin in der Straße Am Stentenwehr bemerkte Donnerstagnachmittag drei Jugendliche, die sich unberechtigt im Haus aufhielten. Als die Jugendlichen die Frau  bemerkten, flüchteten sie über ein Fenster aus dem Haus. Bei den Jugendlichen handelte es sich um zwei Jungen und ein Mädchen, die auf bislang unbekannte Weise ins Haus gelangten. Aufbruchspuren wurden nicht festgestellt. Ein Junge wird beschrieben mit einem Alter von ca. 15 Jahren, helles,  fast blondes Haar. Die Beamten entnahmen einen DNA-Abrieb. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Viele Verkehrsunfälle / Alle Beteiligten unverletzt

Die Polizei Neustadt registrierte im Laufe des Donnerstags insgesamt acht Verkehrsunfälle mit glimpflichen Ausgang. Es wurden keine Personen verletzt, die Schadenshöhe beträgt insgesamt ca. 10300 Euro. Ein Wildtier war an einem Unfall beteiligt.

(Neustadt) - Pkw verkratzt / Zeugen gesucht

Unbekannte beschädigten am Mittwochvormittag in der Pfarrgasse einen weißen VW. Mit einem spitzen Gegenstand kratzten sie den Lack von der Stoßstange. Die Schadenshöhe beträgt etwa 400 Euro. Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt unter 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de melden.

(Herxheim) - Vom Rad gestürzt

Ein 35-jähriger Radfahrer befuhr in der Nacht zu Freitag die Oberholstraße in Herxheim aus Richtung Offenbach kommend in Richtung Hauptstraße. In Höhe der Einmündung Hauptstraße bremste er ab und kam auf der regennassen und abschüssigen Fahrbahn zu Fall. Hierbei erlitt er Abschürfungen und Prellungen. Ein weiterer Grund des Sturzes dürfte die Alkoholisierung des Mannes gewesen sein. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,89 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Grünstadt) - Einbruch in Schnell-Imbiss

Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür des eines Schnell-Imbisses in der Industriestraße auf und "knackten" anschließend zwei Geldspielautomaten im Gastraum. Aus den Spielautomaten wurden jeweils die kompletten Geldkassetten entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Das Objekt wird Kamera überwacht. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt - Tel. 06359-93120.

(Weisenheim am Sand) - Verkehrsunfall wegen weggeworfener Zigarettenkippe

Ein 18-jähriger aus Weisenheim am Sand überquerte am Donnerstagabend, gegen 19.20 Uhr, zu Fuß die Ritter-von-Geißler-Straße. Hierbei warf er seine noch glühende Zigarettenkippe auf die Fahrbahn, weshalb ein 28-jähriger Lambsheimer seinen PKW stark abbremsen musste. Ein 34-jähriger Freinsheimer erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem PKW auf den Vordermann auf. Der Fußgänger entfernte sich zuerst vom Unfallort, kehrte allerdings nach einer gewissen Zeit wieder zurück an die Unfallstelle. Hinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Lambsheim) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am 20.12.2018, zwischen 08:00 Uhr und 20:50 Uhr, versuchen bislang unbekannte Täter in der Münchgrabenstraße in ein Einfamilienhaus einzubrechen, was jedoch misslingt. Die Täter scheitern an der Terrassentür. Der Sachschaden beträgt ca. 100,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte gelangten am Donnerstag (20.12.2018), zwischen 17 und 22.30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Geibring in Lambsheim, indem ein Kellerfenster aufgehebelt wurde. Die der/die Täter stahl/en Schmuck und Bargeld. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Erfolgreiche Fahrzeugkontrolle

Am 20.12.2018 erregte gegen 18:25 Uhr eine rumänische Fahrzeugkombination, bestehend aus einem Kleinbus und einem Fahrzeuganhänger, zwischen dem  Autobahnkreuz Frankenthal und dem Autobahnkreuz Ludwigshafen die Aufmerksamkeit der Polizeiautobahnstation Ruchheim. Im Rahmen der durchgeführten Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass die im Fahrzeug befindlichen Fahrgäste für die Beförderung von Frankreich nach Rumänien ein Entgelt entrichtet hatten. Eine für die gewerbliche und grenzüberschreitende Personenbeförderung notwendige Genehmigung konnte jedoch nicht vorgelegt werden. Da neben den Fahrgästen auch Güter gewerblich befördert wurden, wäre ebenfalls eine Genehmigung für die gewerbliche, grenzüberschreitende Güterbeförderung notwendig gewesen. Aufgrund der schon zu diesem Zeitpunkt festgestellten Verstöße wurde die Weiterfahrt untersagt. Vor dem Hintergrund möglicher Verstöße gegen das Personenbeförderungsgesetz, das Güterkraftverkehrsgesetz sowie gegen die Sozialvorschriften wurden Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer und den Unternehmer eingeleitet. Bei der weiteren Überprüfung der Fahrgäste wurde festgestellt, dass gegen eine Person ein Haftbefehl bestand. Die Verhaftung konnte der Mann gegen Zahlung der Geldstrafe abwenden. Auch bei der Überprüfung des auf dem Fahrzeuganhänger mitgeführten Pkw landeten die Beamten einen Volltreffer. Da das Kfz in Frankreich gestohlen wurde, erfolgte dessen Sicherstellung. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Einen ausgeprägten Spürsinn zeigten die Beamten auch bei der Überprüfung eines durch den Unternehmer mitgeführten Smartphones. Dieses wurde erst vor wenigen Monaten in Nordrhein-Westfalen als gestohlen angezeigt. Es wird nun zur Rückgabe an den rechtmäßigen Eigentümer der sachbearbeitenden Dienststelle übersandt. Die Fahrt nach Rumänien konnte am nächsten Morgen ohne Fahrgäste fortgesetzt werden. Die Summe der erhobenen Sicherheitsleistungen beläuft sich auf  über 11.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Zwei Leichtverletzte nach Unfall zwischen Auto und Straßenbahn

Am Morgen des 21.12.2018, gegen 08:40 Uhr, übersah eine 73-jährige Autofahrerin in der Rheingönheimer Straße beim Abbiegen in die Wegelnburgstraße, die von hinten kommende Straßenbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Nach dem Unfall klagte die 73-Jährige über leichte Schmerzen. Eine Frau, die sich zum Unfallzeitpunkt in der Straßenbahn befand, wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Brandursache in der Theodor-Heuss-Straße geklärt

Zusatz zur Pressemeldung vom 19.12.2018

Beamte der Kriminalpolizei haben am 20.12.2018 den Brandort begangen. Brandursache war nach deren erster Einschätzung ein technischer Defekt an einem Frostwächter, der in der Werkstatt des Anwesens stand und zum Brandzeitpunkt in Betrieb war. Von dem Frostwächter breitete sich das Feuer anschließend in der Werkstatt aus. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Der Gebäudeschaden wird auf 50 000 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am 20.12.2018 versuchten unbekannte Täter die rückwärtige Tür eines leerstehenden Einfamilienhauses in der Völklinger Straße aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kellerabteil

Zwischen dem 17.12.2018 (16 Uhr) und dem 20.12.2018 (18 Uhr) brach ein Unbekannter in ein Kellerabteil in der Bayernstraße ein. Der Täter stahl einen Flachbildschirm.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Falscher TWL-Mitarbeiter

Am Donnerstag den 20.12.2018 teilte ein 71-Jähriger mit, dass am Vortag gegen 14 Uhr ein vermeintlicher TWL-Mitarbeiter bei ihm geklingelt hatte und angab etwas kontrollieren zu müssen. Hierzu gingen der Täter und der 71-Jährige gemeinsam in dessen Badezimmer. Währenddessen blieb die Wohnungseingangstür geöffnet. Im Badezimmer schloss der vermeintliche TWL-Mitarbeiter die Tür und öffnete den Wasserhahn für einige Minuten. Am 20.12.2018 stellte der 71-Jährige dann fest, dass eine Geldkassette mit mehreren Hundert Euro geklaut wurde, und wendete sich daher an die Polizei. Diese konnte bei der TWL erfragen, dass keiner ihrer Mitarbeiter am Vortag bei dem 71-Jährigen war.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Zeugen von Unfallflucht gesucht

Am 20.12.2018 um 13:15 Uhr meldete eine 27-Jährige auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 eine Verkehrsunfallflucht. Sie sei mit ihrem Auto auf der Bürgermeister-Grünzweigstraße in Richtung Heinigstraße gefahren, als ihr auf Höhe der Welserstraße eine Unbekannte mit ihrem schwarzen Kleinwagen die Vorfahrt nahm. Hierbei sei es zum Verkehrsunfall gekommen. Beide Fahrerinnen hätten sich anschließend an den Straßenrand begeben. Als die 27-Jährige jedoch die Polizei zur Verkehrsunfallaufnahme hinzuziehen wollte, flüchtete die unbekannte Fahrerin. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 Euro.

Die Unbekannte sei

  • ungefähr 1,58 m groß
  • schwarzhaarig
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • Außerdem habe sie eine Beifahrerin gehabt. Bei dieser soll es sich um eine ältere Frau zwischen 60 und 70 Jahren handeln. Sie sei schwarz angezogen gewesen und habe eine Tattoo-ähnliche Bemalung im Bereich des Kinns gehabt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Beim Einkauf Handtasche gestohlen

Einer 85-Jährigen wurde am Donnerstag (20.12.2018) die Handtasche mit Bargeld gestohlen. Die Seniorin befand sich gegen 12.30 Uhr auf dem Parkplatz des GLOBUS-Marktes und lud Einkäufe in ihr Auto ein, als sie von einem Mann angesprochen wurde. Er machte die Frau darauf aufmerksam, dass Waren beim Beladen auf den Boden gefallen seien. Als die 85-Jährige sich bückte um nachzuschauen, griff der Mann die Handtasche, welche im Einkaufswagen lag und verschwand mit der Beute. In der Handtasche befanden sich 200 Euro Bargeld. Der Mann war

  • zirka 40 Jahre alt
  • hatte mittelblondes kurzes Haar

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Kiosk

Am 20.12.2018 zwischen 03:30 Uhr und 10:00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Eingangstür eines Kiosk am Carl-Wurster-Platz aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen am Donnerstag (20.12.2018), zwischen 4.30 und 7.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Wormser Straße ein, indem die Eingangstür aufgehebelt wurde. Aus dem Innern wurden Wertgegenstände in noch unbekannter Höhe gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Gesäßtasche aufgeschlitzt und 2.700 Euro gestohlen, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz nach 18.30 Uhr hob ein 45-jähriger Mann an einem Bankautomaten am Paradeplatz 2.700 Euro ab, verstaute das Geld in seinem Geldbeutel und diesen wiederrum in seiner Gesäßtasche.

Im Anschluss lief der Mann über die Planken in die Breite Straße in Richtung Marktplatz. In Höhe der Fressgasse rempelte in ein bislang unbekannter Mann an, worauf der 45-Jährige das Gleichgewicht verlor und zu Boden stürzte. Der Unbekannte half dem Mann auf umarmte ihn und entschuldigte sich mehrfach auf Englisch. Danach setzten beide Männer ihren Weg fort.

In Höhe des Marktplatzes bemerkte der 45-Jährige dann, dass seine Gesäßtasche aufgeschlitzt und der Geldbeutel fehlte. Diesen fand er bei einer Suche in einem Sperrmüllhaufen zwischen den Quadraten G2 und G3 wieder, die 2.700 Euro fehlten.

Der bislang unbekannte Trickdieb wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 Jahre
  • zwischen 175-180 cm
  • orientalisches Aussehen
  • sportliche Statur
  • 75-80 Kilo
  • sichelförmige Narbe unter dem linken Auge- die Rundung zeigte nach unten
  • dunkle Mütze, graue Lederjacke und beigefarbene CAT-Boots

Rückblickend fiel dem 45-Jährigen in diesem Zusammenhang noch eine Frau mit Kopftuch und zwei weiteren orientalisch aussehenden Männern auf, die augenscheinlich zu dem "Anrempler" gehörten, offenbar klatschten sich die Männer nach der Tatbegehung noch ab und freuten sich lautstark.

Die weiteren Ermittlungen führt die Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174 3310 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim) - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen / Fahrereigenschaft ungeklärt - Zeugen gesucht

Am Donnerstag gegen 17.25 Uhr verursachte der Fahrer eines Audis einen Verkehrsunfall, bei dem insgesamt drei Personen verletzt wurden. Der Fahrer war auf der Friesenheimer Straße in Richtung Inselstraße unterwegs und überholte mit überhöhter Geschwindigkeit einen Lkw. Beim Wiedereinscheren verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast. Hierbei wurden die drei männlichen Fahrzeuginsassen leicht bis schwer verletzt. Sie mussten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Da vor Ort nicht abschließend geklärt werden konnte, wer den Audi zum Unfallzeitpunkt steuerte wurde bei den zwei möglichen Fahrern im Alter von  25 und 32 Jahren eine Blutprobe entnommen. Der Audi wurde zur Klärung der Fahrereigenschaft sichergestellt.

Zeugen werden gebeten sich mit der Verkehrsunfallaufnahme-West unter 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg:

(Mannheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Waffenfund im Rhein-Neckar-Kreis / Drei Tatverdächtige festgenommen

Wegen Verdachts des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat durchsuchten Spezialeinsatzkräfte und Ermittler der Kriminalpolizei Heidelberg in den späten Abendstunden des 19. Dezember 2018 vier Wohnobjekte in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis. Drei dort angetroffene Tatverdächtige, eine 39-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 33 und 49 Jahren wurden festgenommen. In Plankstadt im Rhein-Neckar-Kreis konnte eine vollautomatische Waffe, die dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterliegt, aufgefunden und samt Munition sichergestellt werden. Es besteht der Verdacht, dass auf dem Grundstück dieses Wohnanwesens noch weitere Waffen versteckt sind. Die umfangreichen Suchmaßnahmen hierzu dauern an.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim geführt. Zu den Hintergründen, für welchen Zweck die Waffe bestimmt war, liegen noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Ein Zusammenhang mit den aktuell bekannt gewordenen möglichen Ausspähungen an Flughafen besteht nach aktuellem Erkenntnisstand nicht. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gem. § 89 a StGB dauern an. Die drei Tatverdächtigen sollen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

(Mannheim) - Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" / Seit zehn Jahren klare Offensive gegen Internetbetrüger

Die gemeinsame Initiative von ADAC, Polizei, AutoScout24 und mobile.de informiert über aktuelle Betrugsmethoden im Internet/www.sicherer-autokauf.de zum Jubiläum im neuen Design

Noch nie war es so einfach wie heute, im Internet ein Auto zu kaufen oder zu verkaufen - das zieht aber nicht nur seriöse Nutzer, sondern auch   Betrüger an. Auf www.sicherer-autokauf.de können sich Autokäufer und -verkäufer über aktuelle Betrugsmethoden und Schutzmöglichkeiten informieren. Rund 3,5 Millionen Besucher nahmen das Angebot der Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" bereits seit Gründung vor zehn Jahren in Anspruch.

"Je mehr Menschen online ein Auto kaufen oder verkaufen möchten, desto wichtiger wird die Aufklärung über schwarze Schafe und gängige Betrugsmethoden", sagt Silvia Schattenkirchner, Sprecherin der Initiative und Leiterin Verbraucherrecht der Juristischen Zentrale des ADAC. Ziel der Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" ist es, Nutzer von Online-Fahrzeugmärkten für Sicherheitsfragen rund um den Autokauf und -verkauf im Netz zu sensibilisieren, umfassend zu informieren und konkrete Hilfestellungen zu geben.Mit Erfolg: "Jeden Monat suchen rund 9.000 Besucher auf unserer Seite nach Rat und Sicherheitstipps", so Schattenkirchner. "Mit dem Relaunch der Website haben wir das Informationsangebot nun noch übersichtlicher und transparenter gemacht."

Neue Website: klarer Aufbau und aktuelle Tipps

Die Neugestaltung der Website unterstreicht das Commitment der Kooperationspartner, sich langfristig für einen sicheren Autokauf im Internet einzusetzen. Und ihre Tipps sind gefragt: Die meisten Nutzer greifen direkt auf die Website zu, ohne den Weg über Suchmaschinen oder verweisende Domains gewählt zu haben, was für die Bekanntheit der Seite spricht. Vor allem die Hinweise zur Fahrzeugübergabe an Dritte, Ratschläge zur Bezahlung sowie Informationen über gängige Betrugsmethoden werden gelesen.

Durch die neue Seitenstruktur können Nutzer jetzt noch zielgerichteter die für sie relevanten Bereiche ansteuern. Unter der Überschrift "Autokauf im Internet - ja, aber sicher", finden sie alles, was sie wissen müssen, um ohne Risiko zum neuen Auto zu kommen: vom Suchen und Finden eines Fahrzeugs über die richtige Form der Kontaktaufnahme, die Bedeutung der Besichtigung des Autos bis hin zum Vertragsabschluss und zur Bezahlung.

Unter "Allgemeine Tipps und häufige Betrugsmethoden" finden sich die Informationen jeweils für Autokäufer und -verkäufer aufgegliedert. "Wir aktualisieren diesen Bereich regelmäßig, um möglichst schnell über neue Maschen zu informieren und Betrugsfälle zu verhindern", erklärt Initiativen-Sprecherin Silvia Schattenkirchner. Neu hinzugefügt wurden beispielsweise Methoden rund um Importfahrzeuge zum Schnäppchenpreis oder den unbeabsichtigten Vertragsschluss per E-Mail. Bei Letzterem bittet der Betrüger den Autoverkäufer unter einem Vorwand, auf eine von ihm geschickte "Test-E-Mail" eine kurze Bestätigung zu schicken oder ein "Ok" zu senden. Tatsächlich handelt es sich bei diesen E-Mails aber um eine Kaufvertragsbestätigung - meist zu einem deutlich geringeren Preis als dem tatsächlichen Wert des Fahrzeugs.

Wer das Gefühl hat, eventuell mit einem Betrüger in Kontakt zu sein, erfährt unter der Sektion "Erste Hilfe", auf welche Warnhinweise er achten sollte und wie er am besten auf einen Betrugsversuch reagiert. Darüber hinaus erhält der Nutzer hilfreiche Kontakte zu Ansprechpartnern bei den Portalen sowie der Polizei.

Silvia Schattenkirchner, Leiterin Verbraucherrecht der Juristischen Zentrale des ADAC

"Die Initiative leistet aus Sicht des ADAC einen wertvollen Beitrag zur Kriminalprävention, da die Website ständig aktualisiert und bei Bedarf um neue, noch unbekannte Betrugsmethoden ergänzt wird."

Harald Schmidt, Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes

"Durch ein sicherheitsbewusstes Verhalten beim Online-Kauf von Kraftfahrzeugen kann Betrügern nachweislich das Handwerk gelegt werden. Je besser wir über ihre Methoden informieren, mit denen Verbraucher um Geld oder Ware gebracht werden, desto weniger kommt es zu realen Vorfällen. Mit der Initiative 'Sicherer Autokauf im Internet' haben wir einen äußerst geeigneten Partner gefunden, um in diesem wichtigen Bereich Beratung und Unterstützung zu leisten."

Andrea Fuhrken, Head of Customer Service bei www.mobile.de

"Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Autokauf im Internet zu vereinfachen. Dazu gehört auch, ihn noch sicherer zu machen. Hierbei leistet die Initiative 'Sicherer Autokauf' einen wichtigen Beitrag."

Jochen Kurz, Director Product bei AutoScout24

"Für AutoScout24 haben die Sicherheit seiner Nutzer und Datensicherheit oberste Priorität. Deswegen arbeiten wir daran, auf unserer Plattform ein sicheres Kauf- oder Verkaufserlebnis zu ermöglichen - hierzu zählen eine ausgefeilte Sicherheitstechnik und der Einsatz eines eigenen Sicherheits-Teams. Genauso wichtig ist aber auch die Aufklärung und Information der Nutzer - diese fördern wir auch durch die Initiative 'Sicherer Autokauf im Internet'."

Über die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet"

Die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" (www.sicherer-autokauf.de) wurde Anfang 2007 von den führenden Internet-Fahrzeugmärkten AutoScout24 und mobile.de zusammen mit dem ADAC ins Leben gerufen. Im März 2008 schloss sich auch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes als Partner an. Ziel der langfristig angelegten Initiative ist es, Nutzer von Online-Autobörsen für Sicherheitsfragen rund um den Autokauf im Netz zu sensibilisieren, umfassend zu informieren und konkrete Hilfestellung zu geben. Sprecher der Initiative ist Silvia Schattenkirchner, Leiterin Verbraucherrecht der Juristischen Zentrale des ADAC.

Kontakt Silvia Schattenkirchner Sprecherin der Initiative Telefon: +49 89 76 76 61 41 silvia.schattenkirchner@adac.de

achtung! GmbH Friedemann König Straßenbahnring 3 20251 Hamburg Telefon: +49 40 45 02 10-660 friedemann.koenig@achtung.de

(Mannheim-Rheinau) - In Reihenhaus eingebrochen / Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen am Donnerstag in ein Reihenhaus im Stadtteil Rheinau ein. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür eines Anwesens in der Neuhofer Straße auf und drangen ins Innere des Reihenhauses ein. Im Obergeschoss durchwühlten sie in mehreren Räumen Schränke und Schubladen. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Einbrecher einen noch unbekannten Bargeldbetrag.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/93387-0 zu melden.

(Mannheim-Scharhof) - Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

Einen Verkehrsunfall mit rund 10.000 Euro Sachschaden verursachte am Donnerstagabend ein 57-jähriger Autofahrer, der unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann war gegen 17.30 Uhr mit seinem Opel auf der B 44 (Frankenthaler Straße) von Lampertheim in Richtung Mannheim-Sandhofen unterwegs. An der Zufahrt zu einem Fachmarktzentrum missachtete er an der Ampel das Rotlicht und stieß im Einmündungsbereich mit einem entgegenkommenden 37 Jahre alten Mercedes-Fahrer zusammen, der bei Grünlicht auf den Parkplatz des Fachmarktzentrums einbog. Dabei wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt, er Opel musste gar abgeschleppt werden.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten beim Opel-Fahrer starken Alkoholgeruch im Atem. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.  

Gegen den Fahrer des Opel wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Mannheim-Vogelstang) - 20-jähriger Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde, ereignete sich am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Vogelstang. Der Mann wollte gegen 15.20 Uhr zu Fuß die Pommernstraße in Richtung Potsdamer Weg überqueren. Dabei trat er, ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, auf die Fahrbahn und stieß mit einem 30-jährigen Mercedes-Fahrer zusammen, der auf der Pommernstraße in Richtung Koblenzer Straße unterwegs war. Der Fußgänger erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heilbronn / Mannheim / Stuttgart / NRW / Litauen) - Organisierte Kriminalität / Schwerer Bandendiebstahl von Kraftfahrzeugen - Staatsanwaltschaft Heilbronn erwirkt Haftbefehle gegen zehn Tatverdächtige

Pressekonferenz in Heilbronn

Organisierte Kriminalität: Schwerer Bandendiebstahl von Kraftfahrzeugen; Staatsanwaltschaft Heilbronn erwirkt Haftbefehle gegen neun litauische Staatsangehörige und einen Deutschen tadschikischer Herkunft; internationale Zusammenarbeit "JIT" -Joint Investigation Team

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde Haftbefehl gegen insgesamt neun Männer und eine Frau im Alter zwischen 20 und 45 Jahren erlassen.

Neun litauische Staatsangehörige und ein Deutscher tadschikischer Herkunft stehen im dringenden Verdacht, seit November 2017 in bislang 15 bekannten Fällen (davon acht in Baden-Württemberg), hochwertige Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 1,3 Millionen Euro entwendet zu haben.

Sieben dieser Fahrzeuge wurden nach Litauen transportiert, um sie, so die derzeitigen Erkenntnisse, nach Tadschikistan weiter zu veräußern.

Sechs dieser Fahrzeuge konnten sichergestellt werden. Entweder ließen sie die Fahrzeuge weit entfernt vom Tatort zurück oder wurden, wie in den beiden Fällen aus Untergruppenbach und Flein Ende Februar 2018, bei der Kontrolle eines Sattelzuges durch polnische Polizeibeamte sichergestellt. Ein Fahrer sowie ein weiteres Bandenmitglied wurden damals festgenommen.

Das Ermittlungsverfahren nahm seinen Ausgang im November 2017, als zunächst ein 29-jähriger Litauer bei einem Autoaufbruch in Mannheim festgenommen und in der Nacht zum 17. November 2017 drei hochwertige Fahrzeuge, ein Maybach, ein Porsche und ein BMW mit einem Gesamtwert von über 300.000.- Euro ebenfalls in Mannheim durch eine andere, unabhängig von dem genannten Litauer agierende Tätergruppierung entwendet wurden.

Wie die größtenteils verdeckten Ermittlungen anschließend ergaben, hatten sowohl der 29-jährige Autoaufbrecher als auch die Diebe der drei Fahrzeuge vor Begehung ihrer Taten Unterschlupf in der Wohnung  einer Landsmännin in der Mannheimer Innenstadt gefunden.

Die weiteren Recherchen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe unter Beteiligung litauischer Behörden, insbesondere der Polizei in Kaunas/Litauen sowie Europol* und Eurojust* als sogenanntes "Joint Investigation Team*   ergaben, dass die weiteren zwölf Taten, in Talheim (2) Untergruppenbach und Flein, alle im Landkreis Heilbronn gelegen, in Pforzheim, Bad Vilbel (Hessen), Dinslaken, Hamminkeln, Bochum, Ratingen, Münster und letztmals am 13. September 2018 in Moers, alle in Nordrhein-Westfalen, von einem 40-jährigen Mann von Kaunas/Litauen aus organisiert und koordiniert wurden.

Dazu reisten die eigentlichen Diebe nach Deutschland ein und fanden Unterschlupf in den Wohnungen sowohl bei der Landsmännin in Mannheim, als auch bei einer weiteren Litauerin in Stuttgart. Von dort aus gingen sie schließlich auf ihre Beutezüge.

Die gestohlenen Fahrzeuge, die alle mit dem Keyless-Go-Start-System ausgestattet waren und mittels Funkwellenverlängerung gestartet wurden, wurden anschließend tatortortnah zum Transport vorbereitet und dann auf Sattelzügen abtransportiert oder von Kurieren direkt nach Litauen gefahren.

Am Montag, den 17. Dezember 2018 wurden die bereits von der Staatsanwaltschaft Heilbronn erwirkten Haftbefehle gegen zehn Verdächtige vollstreckt, acht davon wurden in Litauen, zwei in Stuttgart und in Nordrhein-Westfalen.

Eigens dazu waren acht Ermittlungsbeamte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und die ermittlungsführende Oberstaatsanwältin von der Staatsanwaltschaft Heilbronn in Litauen, um die Maßnahmen zu begleiten.

Insgesamt wurden dort elf Objekte, in Deutschland fünf Wohnungen in Mannheim, Stuttgart, Düsseldorf und Oerlingshausen sowie eine Lagerhalle mit Büro und zwei Autos in Leopoldshöhe/NRW, durchsucht. Umfangreiches Beweismaterial wurde dabei beschlagnahmt, was allerdings noch der Auswertung bedarf.

Sämtliche Festgenommenen sitzen in Untersuchungshaft. Es wird angestrebt, dass die in Litauen Verhafteten im Laufe der nächsten Wochen an Deutschland ausgeliefert werden.

Aufgrund der Komplexität des Verfahrens, dem Ausmaß möglicher noch unbekannter Beteiligter an der Begehung der vorgeworfenen, aber auch noch nicht aufgedeckter Straftaten, dauern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heilbronn und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg noch an.

*Zusatz zum Ablauf des Verfahrens selbst:

Das Ermittlungsverfahren wurde nach der Festnahme des Autoaufbrechers Anfang November 2017 und dem Diebstahl dreier Fahrzeuge in Mannheim   wenige Tage später zunächst von der Ermittlungsgruppe "Eigentum" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg beim Polizeipräsidium Mannheim geführt. Weitere Recherchen ergaben, den Verdacht auf "organisierte Kriminalität", sodass eine Ermittlungsgruppe zwischen der EG "Eigentum" und dem Dezernat "OK" gebildet wurde. Aufgrund weiterer Taten im Landkreis Heilbronn Anfang Februar 2018, übernahm die Staatsanwaltschaft Heilbronn das Ermittlungsverfahren in seiner Gänze am 05. April 2018.

Wie sich weiter herausstellte, waren die Verdächtigen äußerst mobil und nicht nur in Deutschland, sondern auch in den angrenzenden Ländern Niederlande und Belgien unterwegs.

Gemeinsam mit Europol, die bereits frühzeitig eingeschaltet waren und mit Unterstützung von Eurojust, wurden die Ermittlungen ausgeweitet und am 07. September 2018 ein sogenanntes "Joint Investigation Team, kurz "JIT" gebildet.

Ein "JIT" ist eine gemeinsame Ermittlungsgruppe, die auf europäischer Ebene, unter Beteiligung von Behörden mehreren Ländern an einem konkreten Fall auf Zeit zusammenarbeitet. Dies selbstverständlich auch in finanzieller und logistischer Hinsicht

(Heidelberg) - Taschendiebstahl in der Hauptstraße

Das Portmonee aus der über der Schulter getragenen Handtasche einer 78-jährigen Frau stahl am Donnerstag ein bislang unbekannter Täter. Die Frau hielt sich gegen 17.40 Uhr zunächst in einer Buchhandlung in der Hauptstraße auf - bezahlte dort auch noch und verstaute die Börse in der Tasche - und suchte dann zwei weitere Geschäfte auf. Als sie kurz vor 18 Uhr erneut ein Stück in einem Kaufhaus erwerben wollte, stellte sie den Diebstahl fest und erstattete daraufhin sogleich Anzeige bei der Polizei. Ihren Angaben zufolge befanden sich darin ca. 50 Euro Bargeld, EC- und Kreditkarten, persönliche Ausweispapiere, weitere Karten und zwei Theater-Jahresabos im Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

Kunden oder Passanten, die auf den Diebstahl evtl. aufmerksam wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

(Heidelberg) - Einbruch in Einfamilienhaus in Handschuhsheim

Ein dreistöckiges Einfamilienhaus in der Richard-Wagner-Straße war am Donnerstag das Ziel von bislang nicht ermittelten Einbrechern. Über ein aufgehebeltes Fenster brachen die Unbekannten in der Zeit zwischen 17.10 und 17.40 Uhr ein und durchsuchten Räume wie auch Behältnisse. Offen liegende Utensilien blieben von den Einbrechern allerdings unberührt. Ob überhaupt Gegenstände aus dem Haus gestohlen wurden, ist noch nicht abschließend geklärt.

Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an.

Die Schadenshöhe an dem Fenster dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Zeugen des Einbruchs werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:  0621/174-4444, zu melden.

(Heidelberg) - E-Bike gestohlen / Polizei sucht Zeugen

Ein neuwertiges E-Bike der Marke Bulls, welches am Donnerstag kurz vor 14 Uhr vor einem Einkaufsmarkt Im Franzosengewann im Heidelberger Stadtteil Kirchheim abgestellt war, stahl ein bislang unbekannter Täter. Der Geschädigte befand sich für ca. 10 Minuten im Markt und musste bei seiner Rückkehr den Diebstahl feststellen.

Das rote E-Bike vom Typ Six 50, 27,5 Zoll hat einen Neupreis von fast 2.600 Euro und wurde vom Geschädigten erst vor drei Monaten erworben.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Zweifaches Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid

Pressemitteilung Nr. 3

Die durchgeführten Obduktionen haben den bislang angenommenen Tatablauf bestätigt. Demnach hat der 71-Jährige zunächst seine Ehefrau und den Sohn mit einer legal besessenen Pistole erschossen und sich anschließend mit dieser das Leben genommen.

Bei dem 71-Jährigen wurde ein Abschiedsbrief aufgefunden. Als Motiv seines Handelns wird darin eine schwere Erkrankung vorgegeben.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schmuck und Bargeld bei Einbruch erbeutet

Eingebrochen wurde am Donnerstag in ein Anwesen in der Hans-Kahrmann-Straße. Nach dem Aufhebeln der Terrassentüre stiegen die Unbekannten in das Objekt ein, durchsuchten Behältnisse und erbeuteten Schmuck und Bargeld in derzeit noch nicht bekannter Höhe. In welcher Höhe Schaden an der Terrassentüre entstand, ist ebenfalls noch unklar. Als Tatzeit dürfte 17.15 bis 21.10 Uhr in Frage kommen. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in Oftersheim wurde eine 18-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt. Die 18-Jährige war gegen 7.40 Uhr auf der Sofienstraße in Richtung Franz-Schubert-Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Mozartstraße missachtete sie die Vorfahrt einer 41-jährigen BMW-Fahrerin, die auf der Mozartstraße in Richtung der Straße "Am alten Meßplatz" fuhr. Die 18-Jährige prallte zunächst gegen die Frontscheibe des BMW und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hat sie diverse Körperprellungen erlitten. Die Autofahrerin erlitt einen Schock, musste aber nicht medizinisch versorgt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist belästigt Frau, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 18.50 Uhr stieg eine 61-jährige Frau am Schwimmbad aus dem Bus. Bereits hier fiel ihr auf der gegenüberliegenden Seite ein bislang unbekannter Mann auf. Die Frau lief dann weiter in die Straße Am Waldschwimmbad. Der Mann folgte ihr auf der anderen Straßenseite. In Höhe der Hausnummer 4 bemerkte die 61-Jährige dann, dass der Mann zunächst seinen Mantel öffnete, dann seine Hose, seinen Penis rausholte und an diesem rumspielte. Währenddessen schaute er die Frau permanent an. Die 61-Jährige lief dann zügig weiter, der Unbekannte folgte ihr nicht.

Der bislang unbekannte Mann wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 40-45 Jahre
  • 170-175 cm
  • schlanke Statur
  • westeuropäisches Aussehen
  • graumelierte Haare
  • schwarzer Wollmantel, dunkle Hose.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gaststätte / Spielautomat aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Donnerstag ab 1.30 Uhr brach ein unbekannter Täter in eine Gaststätte in der Schwetzinger Straße ein und entwendete eine Geldkassette aus einem Spielautomaten. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Täter eine Glasschiebetür aufgehebelt und war so ins Gaststätteninnere gelangt. Dort wurde der Spielautomat aufgebrochen und daraus das Bargeld erbeutet. Zwei weitere Spielautomaten in dem Lokal wurden nicht angegangen. Eventuell wurde der Täter bei der weiteren Tatausführung gestört. Die Höhe des Diebstahlsschadens steht derzeit noch nicht fest. Der Gaststätteninhaber zeigte den Einbruch gegen 10 Uhr bei der Polizei an. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Straße "Zum Friedhof" Zeugen gesucht

In den Nachmittag- bzw. Abendstunden des Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter in ein Anwesen in der Straße "Zum Friedhof" ein. Nach dem Überwinden der Terrassentüre gelangten die Einbrecher ins Innere und durchsuchten verschiedene Räume und auch Behältnisse. Nach bisherigen Überprüfungen fielen den Unbekannten mehrere Ringe aus Gold in die Hände. Den Sachschaden an der Terrassentüre beziffert die Polizei auf ca. 2.000 Euro.

Als Tatzeit kommt Donnerstag, 15.30 bis 19.20 Uhr in Frage. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - 12.000 Euro Schaden bei Unfall

Im Einmündungsbereich Neckar-/Goethestraße stießen am Mittwoch kurz nach 12 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Unfall ein 81-jähriger Nissan-Fahrer, der beim Abbiegen einen Peugeot-Fahrer aus Schriesheim übersehen hatte und mit diesem Auto zusammengestoßen war. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 12.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Crash niemand verletzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ohne Sprit, dafür mit Alkohol im Saukopftunnel liegen geblieben

Offensichtlich mit Restalkohol aber leerem Tank war am Freitagmorgen gegen 5.15 Uhr ein 33-jähriger Autofahrer auf der B 38 unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass er mit seinem Auto in Saukopftunnel liegen blieb. Das Auto konnte in der Nothaltebucht des Ostportals abgestellt werden. Eine Polizeistreife bemerkte im Gespräch, dass der Fahrer noch eine Alkoholfahne hatte. Ein Atemalkoholtest ergab  einen Wert von über einem Promille. Dem Fahrer wurde auf dem Revier eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einfamilienhaus von Unbekannten heimgesucht

Über die an der Gebäuderückseite befindlichen Terrassentüre stiegen am Donnerstag zwischen 17.30 und 19 Uhr bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Kollwitzstraße im Weinheimer Stadtteil Sulzbach ein. Verschiedene Räume und auch Behältnisse wurden nach Brauchbarem durchsucht. Ob bzw. welche Utensilien gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Pfanne mit heißem Öl in Brand geraten / Bewohner leicht verletzt - ca. 8.000 Euro Sachschaden

Am Donnerstag gegen 15 Uhr kam es in der Luisenstraße zum Brand einer Pfanne mit heißem Öl. Dem  53-jährigen Bewohner, der sich alleine in der Wohnung befand, gelang es, das Feuer zu löschen. Er hatte die Pfanne vom Herd genommen und auf dem Balkon mit feuchten Handtüchern erstickt. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim, die mit drei Fahrzeugen angerückt war, musste nicht mehr eingreifen. Der Bewohner, der Rauch eingeatmet hatte, wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren. In der Küche der Wohnung entstand Sachschaden von ca. 8.000 Euro.


Polizeimeldungen vom 14.12. - 20.12.2018

(Speyer) - LKW contra PKW

25.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in der Industriestraße. Ein LKW bog hier an der Anschlussstelle zur B 39 nach links in Richtung Rheinbrücke ab und stieß mit einem Renault Megan zusammen, der aus Richtung Stadtmitte kommend ebenfalls auf die B 39 in Richtung Rheinbrücke auffahren wollte. Durch den Zusammenstoß war die Auffahrt auf die B 39 komplett blockiert, weshalb es zu einem Rückstau in den umliegenden Straßen kam. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

(Speyer) - Zu schnell abgebogen

Beim Linksabbiegen aus der Dudenhofer Straße in die Obere Langgasse kam am Mittwochvormittag ein 75-jähriger Mercedes Fahrer von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen auf der Verkehrsinsel und touchierte anschließen die Fahrzeugfront eines dort stehenden Opel Corsa. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

(Speyer) - Vor Kontrolle versteckt

Am Mittwoch kurz nach Mitternacht fiel der Streife in der Landauer Straße ein entgegenkommender Peugeot auf, an dem die Nebelscheinwerfer eingeschaltet und der rechte Scheinwerfer defekt waren. Nachdem der Streifenwagen gewendet hatte, konnte der Peugeot letztendlich in der Diakonissenstraße am Fahrbahnrand geparkt vorgefunden werden. In unmittelbarer Nähe hatte sich ein Mann hinter einem geparkten Fahrzeug versteckt. Bei seiner Kontrolle gab er an, mit dem Peugeot nichts zu tun zu haben. Im weiteren Verlauf verstrickte er sich allerdings in widersprüchliche Angaben zu seiner Fahrereigenschaft. Bei seiner Durchsuchung konnte der Fahrzeugschlüssel für den PKW aufgefunden werden. Der 23-Jährige verhielt sich bei seiner Kontrolle sofort aggressiv, aufbrausend und in seinem Verhalten extrem sprunghaft. Da Anzeichen auf Drogenkonsum vorlagen, wurde er vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

(Speyer) - Beifahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt

In Höhe der Siegberstraße musste am Dienstagmittag ein Audi Fahrer, der auf der Bahnhofstraße in Richtung Speyer-Nord unterwegs war, verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender Mercedes Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. An den beiden Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden von 7000 Euro. Die Beifahrerin in dem Mercedes wurde leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Der Fahrer eines Mercedes bog am Dienstagmorgen aus Richtung Germersheim kommend an der Anschlussstelle Speyer-West von der B 9 ab. In der Ausfahrt musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender VW Golf Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Navigationsgerät entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben sich Unbekannte im Mühlweg auf bislang unbekannte Art und Weise Zugang zum Fahrzeuginneren eines Skoda Fabia verschafft. Aus dem PKW haben der oder die Täter ein mobiles Navigationsgerät entwendet. Schaden: 100 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Kontrolle verloren

Überhöhte Geschwindigkeit war vermutlich die Ursache für einen Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag am Autobahnkreuz Speyer. Ein 48-jähriger Ford Fahrer fuhr hier aus Richtung Baden Württemberg kommend von der A 61 auf die B 9 ab. In der Abfahrt verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, drehte sich um die eigene Achse und prallte mit der Fahrzeugfront gegen einen Mercedes, der auf der B 9 in Richtung Germersheim unterwegs war. Nach dem Unfall war der Ford nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt. Die linke Fahrspur der B 9 musste für die Unfallaufnahme und bis zur Bergung des Fahrzeugs für eine Stunde gesperrt werden.

(Speyer) - Polizeibeamtin leicht verletzt

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung am Sonntagvormittag in einer Wohnung in Speyer-Nord zwischen einem 29-jährigen Mann und seiner Verlobten wurde dem 29-Jährigen ein Platzverweis erteilt, dem er zunächst nachkam. Trotz des erteilten Platzverweises erschien er am Nachmittag wieder in der Wohnung, wo es zu einer erneuten körperlichen Auseinandersetzung kam. Der stark alkoholisierte Mann sollte in Gewahrsam genommen werden, wogegen er sich heftig wehrte. Bei seiner Festnahme versuchte er einem Polizeibeamten einen Kopfstoß zu verpassen, was jedoch misslang. Eine Polizeibeamtin wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Sie konnte ihren Dienst weiter fortsetzen. Dem 29-Jährigen wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Er wurde nach richterlicher Anordnung bis zum Folgetag, 06.00 Uhr, in Gewahrsam genommen.

(Speyer) - Alkoholisierter PKW Fahrer

Am Samstagabend fiel einer Streife auf der B 39, in Höhe Speyer Vogelgesang, ein PKW auf, welcher ohne Beleuchtung fuhr. Hinzu kamen mehrere Auffälligkeiten bezüglich des Fahrverhaltens. Bei der anschließend durchgeführten Verkehrskontrolle, wurde bei dem 47-jährigen Fahrer aus Limburgerhof Alkoholgeruch festgestellt. Da ein Alkoholtest 1,04 Promille ergab, wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen.

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Am Samstagmorgen wurde in der Sophie-de-la-Roche-Straße in Speyer eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Hierbei stellten die Beamten bei dem 40-jährigen PKW Fahrer aus Speyer drogentypische Auffallerscheinungen fest. Der Verdacht wurde durch einen Urintest bestätigt und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen.

(Speyer) - Einbruch in Wohnhaus

In Abwesenheit des Wohnungsinhabers (16:15 Uhr - 20:15 Uhr) hebelten am Freitag unbekannte Täter in der Waldstraße in Speyer ein Fenster im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses auf und gelangten so in das Anwesen. Dort wurden mehrere Zimmer durchwühlt. Es wurden neben zahlreichen Wertgegenständen unter anderem auch verschiedene Münzsammlungen und Bargeld im vierstelligen Bereich entwendet Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - E-Bike-Fahrerin leicht verletzt

Die 14jährige Fahrradfahrerin befuhr am Freitagabend mit ihrem E-Bike den Bussardweg in Speyer in Richtung Spaldinger Straße. Ohne auf den Verkehr zu achten und ihre Geschwindigkeit zu verringern fuhr sie über den dortigen Fußgängerüberweg. Eine auf der Spaldinger Straße fahrende 31 jährige PKW- Fahrerin aus Speyer konnte nicht mehr abbremsen und erfasste die Fahrradfahrerin am Hinterrad. Die 14jährige wurde durch den Sturz leicht am Bein verletzt und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. An Fahrrad und PKW entstand ein Sachschaden von insgesamt 1900 Euro.

(Speyer) - VerkehrsunfallfluchtEin 53 jähriger Speyer stellte sein Fahrzeug am Freitagnachmittag in der Wormser Landstraße in Speyer ab. Vermutlich beim Ein-oder Ausparken beschädigte ein weiterer Verkehrsteilnehmer das parkende Fahrzeug und entfernte sich von der Unfallstelle. Bei dem flüchtenden Fahrzeug handelte es sich vermutlich um ein gelbes Fahrzeug. Der Schaden am parkenden PKW beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Zeugen gesucht

Ein 44jähriger PKW-Fahrer aus Speyer befuhr am Freitagvormittag die große Gailergasse in Speyer und wollte von dort in die Gilgenstraße einfahren. Ein LKW, der die Gilgenstraße befuhr, wollte ihm das ermöglichen und hielt an. Während sich der PKW- Fahrer in die Einmündung tastete, fuhr eine Fahrradfahrerin an dem LKW vorbei, übersah dabei den PKW und es kam zum Zusammenstoß. Die Frau stürzte, stand aber umgehend wieder auf, sagte es sei alles in Ordnung und verließ die Unfallstelle ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die Frau war

  • zwischen 40-50 Jahre alt
  • ca. 1,70 m groß
  • trug eine rosa gestreifte Strickmütze
  • und eine grünen oder blauen Wintermantel.

Der PKW wurde leicht beschädigt, Schadenshöhe ca. 100 Euro. Ob die Frau verletzt wurde ist nicht bekannt.

(Speyer) - Unfall mit unbekanntem Verursacher

Auf dem Königsplatz in Speyer kam es am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall, wobei an einem Audi vorne rechts ein Sachschaden entstand. Da der Audi Fahrer nicht vor Ort war, hinterließ der Unfallverursacher eine handgeschriebene aber leider unleserliche Notiz am Fahrzeug. Der unfallverursachende Fahrer wird daher gebeten, sich bei der Polizei in Speyer zu melden.

(Speyer / Römerberg) - LKW Fahrer schwer verletzt

Ein 33-jähriger LKW Fahrer befuhr am Freitagmorgen mit seinem Sattelzug die B 9 von Speyer kommend in Richtung Germersheim. Circa zwei Kilometer vor der Abfahrt Schwegenheim kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und prallte anschließend in die Mittelleitplanke. Der Fahrer wurde bei dem Aufprall aus dem Führerhaus geschleudert mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen. Die Sattelzugmaschine und der Auflieger haben sich ineinander verkeilt und blockieren beide Fahrspuren. Die B 9 ist in Richtung Germersheim ab der Anschlussstelle Römerberg/Dudenhofen voll gesperrt. Der Verkehr wird hier abgeleitet. Die Bergung des Sattelzuges wird mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt.

(Speyer) - Einbruch in Verkaufsbude

Durch unbekannte Täter wurde zwischen 13.12.2018, 21:30 Uhr - 14.12.2018, 08:45 Uhr ein Verkaufsstand in der Nähe der Schlittschuhbahn in der Maximilianstraße aufgebrochen. Es wurde daraus Bargeld und Spirituosen im Gesamtwert von 1000 Euro entwendet.

(Speyer) - Fahrzeug aufgebrochen

Bei einem in der Holzstraße ordnungsgemäß geparkten Peugeot wurde zwischen 13.12.2018, 19:00 Uhr - 14.12.2018, 06:45 Uhr durch unbekannte Täter die Fensterscheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde ein Handy und Bargeld entwendet

(Speyer) - Rollerfahrer leicht verletzt

Beim Linksabbiegen von der Theodor-Heuss-Straße in die Heinrich-Heine-Straße schnitt am Donnerstgabend ein 27-jähriger VW Polo Fahrer die Kurve. Dabei erfasste er einen 58-jährigen Roller Fahrer, der in der Heinrich-Heine-Straße auf der rechten Fahrbahnseite vor der Einmündung stand. Der Roller Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

(Speyer) - Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

Zu spät erkannt hat am Donnerstagnachmittag ein 65-jähriger Ford Fiesta Fahrer einen vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Fiat Seicento, der nach dem Aufprall auf einen davor abbremsenden VW Tiguan geschoben wurde. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 8500 Euro. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Wieder Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Am Donnerstagnachmittag erhielten fünf Rentner im Alter von 73 bis 88 Jahre Anrufe von einer männlichen Person, die sich mit "Kriminalpolizei Speyer" meldete. Der falsche Polizeibeamte gab an, dass es drei Tatverdächtige gebe und zwei davon flüchtig seien. Ermittlungen hätten ergeben, dass die Adresse der Rentner ebenfalls angegangen werden sollen. Alle Rentner bemerkten den Betrugsversuch und beendeten das Gespräch, bevor es zu einem Schaden kam.

(Speyer) - Stahlgitterboxen entwendet

Stahlgitterboxen im Wert von 3650 Euro haben Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einem Firmengelände in der Altern Rheinhäuser Straße entwendet. Aufgrund des Gewichts der Gitter ist davon auszugehen, dass es sich um mehrere Täter gehandelt hat. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Auto aufgebrochen / Handtasche gestohlen

Am Freitagmittag, 14.12.2018,  gegen 13:30 Uhr parkte eine Frau ihren PKW auf dem Parkplatz am Niederwiesenweiher. Als sie zu ihrem Fahrzeug nach circa 30 Minuten zurückkehrte, musste sie feststellen, dass das Schloss der Fahrertür beschädigt und ihre Handtasche mit dem gesamten Inhalt gestohlen wurde. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Böhl-Iggelheim) - Falscher Polizeibeamter

Am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr erhielt eine Bürgerin aus Böhl-Iggelheim einen Anruf von einem Mann, der sich als Polizeibeamter der Polizei Schifferstadt ausgab. Er gab gegenüber der Dame an, dass es in der Nähe einen Einbruch gegeben hätte und drei Täter festgenommen worden wäre. Dabei hätte man eine Liste mit Namen und Adressen aufgefunden, angeblich auch die der Dame. Der Anrufer wollte dann wissen, ob die Dame Wertsachen zu Hause habe. Nachdem sie das verneinte, legte der Anrufer auf. Die Polizei warnt dringend vor solchen Anrufen. Es handelt sich dabei lediglich um Versuche herauszufinden, ob sich ein Einbruch in das Haus oder eine Art von Trickdiebstahl lohnen würde. Die Polizei fragt am Telefon nie nach Wertsachen, die zu Hause aufbewahrt werden. Bei solchen Anrufen sollte sofort aufgelegt und im Zweifel die Polizei angerufen werden.

(Dudenhofen) - Ladendiebstahl mit anschließender Täterfestnahme

Ein 15jähriger Jugendlicher entwendeten am Freitagabend in einem Supermarkt in Dudenhofen zwei Energiedrinks. Im Kassenbereich wurde er durch den Ladendetektiv angesprochen, daraufhin wollte er fliehen. Pech für den Jungendlichen war, dass eine Polizeistreife zufällig zeitgleich den Markt betrat und ihn problemlos festnehmen konnte. Bei ihm wurde außer das Diebesgut auch eine Schreckschusswaffe aufgefunden. Diese wurde sichergestellt, der 15jährige wurde anschließend seiner Mutter übergeben.

(Schifferstadt) - Unfall mit verletzter Radfahrerin

Am Mittwochmorgen um 08:15 Uhr stieß eine 16-jährige Radfahrerin mit einem Pkw zusammen, der von einer Tankstelle herunter in die Straße einfuhr. Die Radfahrerin stürzte  und verletzte sich dabei leicht. Am Pkw entstand Sachschaden. Die Unfallbeteiligten tauschten vor Ort die Personalien aus. Der Unfall wurde später bei der Polizei nachgemeldet.

(Schifferstadt) - Einbruch in Wohnhaus

Am Dienstagabend zwischen 17:30 und 22:30 Uhr sind bislang noch unbekannte Täter in ein Wohnhaus im Kestenbergerweg eingebrochen, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Im Inneren sind alle Räume durchsucht und Gegenstände entwendet worden. Die Polizei konnte verschiedene Spuren sichern. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Vier Versuchte Enkeltricks

Am Dienstag erhielten vier Bürger aus Schifferstadt, Limburgerhof, Neuhofen und Ludwigshafen Anrufe von angeblichen Verwandten. In drei Fällen benötigten diese "Verwandten" Bargeld im fünfstelligen Bereich für einen Autokauf. Eine Dame begab sich sogar zur Bank, um das Geld abzuheben. Doch die dortigen Mitarbeiter wurden skeptisch und informierten die Polizei. Im vierten Fall durchschaute der angerufene Mann die Masche sofort. Er fragte nach, welcher Verwandte denn am Telefon sei, woraufhin der Anrufer auflegte. Glücklicherweise kam es bei keinem dieser Fälle zu einer Geldübergabe.

(Schifferstadt) - Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Im Laufe des späten Montagnachmittags zwischen 17:00 und 18:00 Uhr erhielten zwei Bürgerinnen aus Schifferstadt Anrufe von falschen Polizeibeamten. Im ersten Fall gab der Anrufer vor, dass Einbrecher unterwegs seien und die Dame deshalb ihre Wertsachen zusammensuchen solle. Darauf ließ sie sich aber nicht ein, sondern wollte zuerst selbst bei der Polizei anrufen. Daraufhin legte der falsche Polizeibeamte auf. Im zweiten Fall gab der Anrufer vor vom "Einbruchsdezernat" zu sein. Angeblich seien drei Täter bei der Dame in der Straße festgenommen worden. Als die Frau aber den Hörer gleich an ihre Schwester weitergab, legte der Anrufer auf. In keinem der Fälle kam es zu einem Vermögensschaden.

(Schifferstadt) - Diebstahl aus Kasse

Am Montagnachmittag zwischen 17:00 und 17:30 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter Geld aus einer Kasse eines Zeitschriftengeschäfts in einem Supermarkt entwendet. Laut der Mitarbeiterin, die Anzeige bei der Polizei erstattete, hat der Dieb vermutlich den großen Kundenandrang genutzt, um an die Kasse zu gelangen. Die Polizei erhofft sich von den vielen Kunden nun Hinweise. Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Thementisch der Polizeiinspektion Schifferstadt und der Sicherheitsberater für Senioren / Prävention in der Vorweihnachtszeit

Die Polizeiinspektion Schifferstadt informiert gemeinsam mit den ehrenamtlichen Sicherheitsberatern für Senioren über aktuelle Gefahren und Risiken in der dunklen Jahreszeit. Daneben kommen die Themen Trickbetrug, sicheres Einkaufen und Taschendiebstahl, die gerade den älteren Teil der Bevölkerung treffen zur Sprache. An den Tischen können individuelle Beratungen stattfinden und Fragen direkt vor Ort beantwortet werden. Zudem ist die Vermittlung einer professionellen Einbruchsschutzberatung bei Interessenten zu Hause möglich.

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat sich die Sicherheit von Senioren als besonderes Ziel gesetzt. Das im Jahr 2014 ins Leben gerufene Projekt für Seniorensicherheit wird speziell in diesem Bereich tätigen Polizeibeamten koordiniert mit dem Ziel, das Selbstvertrauen und Sicherheitsgefühl der älteren Mitbürger zu stärken. Die ehrenamtlichen Sicherheitsberater fungieren dabei als Bindeglied zwischen Bürger, Gemeinde und Polizei und sind für diesen Bereich besonderes ausgebildet.

Im Jahr 2018 gibt es noch einen Termin:

Freitag, den 21.12.2018, 09:00 - 13:00 Uhr, Kurpfalzstraße / Weinbietstraße, 67125 Dannstadt-Schauernheim

Rückfragen werden an die Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de erbeten. Die Polizei und die Sicherheitsberater freuen sich auf Ihren Besuch.

(Dannstadt-Schauernheim) - Wasserschaden / Umleitung eingerichtet

Am Samstag, 15.12.2018 gegen 07:00 Uhr wurde ein Wasserschaden an der Einmündung Hauptstraße / Albrecht-Dürer-Straße festgestellt. Aufgrund der starken Unterflutung der Straße, welche die Verkehrssicherheit deutlich beeinträchtigt, muss diese auch weiterhin für den Fahrzeugverkehr gesperrt bleiben. Eine Umleitung ist hier eingerichtet. Auch die im dortigen Bereich befindliche Bushaltestelle (Albrecht-Dürer-Straße), welche auch vermehrt durch Schulkinder genutzt wird, wird voraussichtlich am Montag, 17.12.2018, nicht angefahren werden können. Entsprechende Hinweise wurden vor Ort angebracht.

(Mutterstadt) - Diebstahl aus Handtasche

Am Donnerstagvormittag gegen 11:00 Uhr ist einer Dame beim Einkauf in einem Modegeschäft in der Straße An der Fohlenweide der Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen worden, obwohl sie die Handtasche eng am Körper und verschlossen trug. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Versuchter Einbruch

Am Mittwoch zwischen 15:00 und 19:30 Uhr haben bislang unbekannte Täter versucht, die Terrassentür eines Reihenhauses in der Einzkeimer Straße aufzuhebeln. Die Polizei hat entsprechende Spuren vorgefunden. Offenbar scheiterten die Täter jedoch an der Tür. Es gelang ihnen nicht, diese aufzuhebeln. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Hund löst Feueralarm aus

Nachdem eine Hausbewohnerin am Montagvormittag in Römerberg ihre Wohnung verlassen hatte, sprang nach Spurenlage in der Küche ihr Rhodesian Ridgeback mit den Vorderpfoten auf die Arbeitsplatte, um die dort abgestellte Milch zu stibitzen. Bei dieser Aktion muss er einen dort liegenden Lappen auf die Herdplatte geschoben haben. Beim anschließenden Heruntergehen zu Boden hat der Hund die Herdplatte eingeschaltet, wodurch der Lappen leicht ankokelte. Am Herd konnten Dreckreste gefunden werde, die von dem Hund stammen. Durch die Rauchentwicklung und den auslösenden Rauchmelder wurde die Tochter in der darüber liegenden Wohnung aufmerksam und löschte den Lappen noch vor Eintreffen der Feuerwehr. Es entstand Sachschaden in Höhe von zwei Euro.

(Römerberg) - Schmuck gestohlen

Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten Unbekannte am 13.12.2018 zwischen 11:30 Uhr und 18:10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Martin-Greif-Straße. Die Wohnräume wurden von den Tätern durchsucht und Schmuck gestohlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Harthausen) - Fußgänger leicht verletzt

Ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten lief am Montagnachmittag in der Schwegenheimer Straße ein 12-jähriger Junge vor einem geparkten PKW auf die Fahrbahn und stieß mit einem Peugeot zusammen, der auf der Schwegenheimer Straße in Richtung Schwegenheim unterwegs war. Der Junge wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

(Lingenfeld) - Brand von Garage und Wohnhaus

Am Sonntag, den 16.12.2018 gegen 23.10 Uhr stellten Bewohner eines Hauses in der Berliner Straße in Lingenfeld fest, dass ihre Garage brannte. Im weiteren Brandverlauf griff das Feuer auf das direkt angrenzende Wohnhaus über und von der eintreffenden Feuerwehr mussten auch die Anwohner angrenzender Häuser evakuiert werden. Ein Übergreifen des Brandes auf andere Häuser konnte durch den Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Die Garage brannte fast völlig aus und das Dach des Einfamilienhauses wurde durch den Brand ebenfalls beschädigt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Lingenfeld, Westheim und Germersheim, sowie das technische Hilfswerk. Zwischenzeitlich hat das Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau die Ermittlungen aufgenommen. Zur Erforschung der Brandsache wurde ein Brandsachverständiger hinzugezogen und der Brandort untersucht. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt als Ursache in Frage kommen. Die Gesamtschadenshöhe wird auf über 100.000.- Euro geschätzt.

(Schwegenheim) - Nach Unfall abgehauen

Am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr ereignete sich im Kreisverkehr zwischen Harthausen und Schwegenheim ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von mindestens 500 Euro. Nach dem Unfall gab der 62-jährige Unfallbeteiligte dem Unfallverursacher zu verstehen, dass er die Schadensregulierung auf einem Parkplatz durchführen wolle. Die Unfallverursacherin entfernte sich jedoch und kam ihrer Feststellungsduldungspflicht nicht nach. Nach Angaben des Unfallbeteiligten habe es sich bei der Unfallverursacherin um eine Frau gehandelt, die einen orangefarbenen Kleinwagen fuhr. Beschädigungen müssten vorne rechts an der Stoßstange vorhanden sein. Zeugen, die Hinweise zur Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Germersheim) - Nach Unfall unter Alkoholeinfluss Polizisten verletzt

Nachdem ein 54-jähriger Mann am Mittwochabend gegen 17.15 Uhr auf der B35 Höhe Germersheim einen Unfall verursachte und abgehauen war, wurde er kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift im Kreis Südliche Weinstraße angetroffen. Hierbei konnte Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Der Unfallverursacher verhielt sich unkooperativ, verweigerte die Herausgabe seiner Personalien und wollte wieder in sein Fahrzeug einsteigen. Als er daran gehindert werden sollte, stieß er einen Polizeibeamten zur Seite. Bei der anschließenden Fesselung wehrte er sich, sodass zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Sie waren weiterhin dienstfähig. Nachdem eine weitere Streife zur Unterstützung eingetroffen war, konnte der 54-Jährige gefesselt und zur Dienststelle gebracht werden. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,85 Promille, eine Blutprobe wurde entnommen.

(Germersheim) - Tranporter nicht mehr fahrbereit

unfallbeteiligter Transporter

Ein nicht mehr fahrbereiter Transporter und 6000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr auf der L 539 im Bereich der Josef Probst Straße. Der Fahrer war stadtauswärts in Richtung B9 unterwegs, als er auf Grund von Dunkelheit sowie nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf der Fahrzeugseite liegend zum Stehen kam. Zuvor hatte der 48 jährige Fahrzeugführer den Kreisverkehr schlicht übersehen. Keiner der sieben Fahrzeuginsassen wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

(Germersheim) - Verkehrsunfallflucht bei Mc Donalds

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 700 EUR sind das Resultat einer Verkehrsunfallflucht am Montagmittag auf dem Parkplatz der Mc Donalds Filiale in der Mainzer Straße. Ein BMW Cabrio wurde beim Ein-/Ausparken in der Zeit von 12.40 bis 13.20 Uhr von einem bis dato unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Möglicherweise handelt es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen dunkelblauen Personenkraftwagen, näheres hierzu ist allerdings nicht bekannt. Der flüchtige Fahrer entfernte sich von der Örtlichkeit ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Zeugen, welche das Unfallgeschehen beobachtete haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274/9580 zu melden.

(Germersheim) - Einbruchsdiebstahl

Ein Einbruchsdiebstahl in ein Einfamilienhaus wurde am Samstagmittag gemeldet. Demnach haben die bislang unbekannten Täter ein Fenster im rückwärtigen Bereich des Anwesens aufgehebelt und gelangten so in das Hausinnere. Hier wurde das gesamte Haus nach Wertgegenständigen durchwühlt. Es wurde diverser Schmuck und Bargeld entwendet. Der Tatzeitraum erstreckt sich vom 07.12.2018 bis zum 15.12.2018. Da das Haus im Moment nicht bewohnt wird, kann dieser nicht näher eingegrenzt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitagabend gegen 18:15 Uhr kam es in der Königstraße in Germersheim zu einer Verkehrsunfallflucht, zu welcher nun Zeugen gesucht werden. Ein Autofahrer kam in der Höhe der VR Bank in die Gegenfahrbahn ab, woraufhin diesem ausgewichen werden musste. Dabei streifte die Geschädigte einen am Straßenrand befindlichen Betonpfeiler. Der Autofahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Es bestehen bislang keine Erkenntnisse zu dem flüchtigen Auto. Zeugen, welche Angaben zu diesem machen können, sollen sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 melden.

(Germersheim) - Unfall führt zur Vollsperrung der B 35

Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden

Ein nicht mehr fahrbereiter Personenkraftwagen und Gesamtsachschaden von zirka  4000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen gegen 6.50 Uhr auf der B35 in Höhe von Germersheim.

Ein Autofahrer hatte beim Fahrstreifenwechsel den auf dem linken Fahrstreifen in gleiche Richtung fahrenden Fahrer eines Transporters übersehen, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Der Autofahrer führte daraufhin eine Lenkbewegung durch und schleuderte über die Fahrbahn.

Letztlich kam das Fahrzeug an der Mitteilleitplanke zum Stehen und war nicht mehr fahrbereit. Auf Grund des entstehenden Rückstaus bis zur B9 wurde der Verkehr über die Ausfahrt Germersheim Mitte umgeleitet. Die Verkehrsbeeinträchtigungen dauerten bis zirka 10 Uhr an. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Speyer übernahmen die Sperrung der B35 und die Reinigungsarbeiten. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

(Bellheim) - Verkehrsunfall im Schnee

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.500 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen auf der B9 bei Bellheim. Der 20-jährige Fahrzeugführer verlor auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und prallte in die Mittelleitplanke. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(Kandel) - Im Nebel Warnanhänger übersehen

Unfall mit Warnanhänger

Glück im Unglück hatte der Fahrer eines Ford Transit am 18.12.2018 um 11:35 Uhr. Er befuhr die BAB 65 von Landau kommend. Im Bereich der AS Kandel-Nord befand sich eine ordnungsgemäß eingerichtete Tagesbaustelle. Aus unbekannten Ursachen übersah der 60-jährige Fahrer den auf der linken Fahrspur stehenden Warnanhänger der Autobahnmeisterei. Durch den Zusammenstoß wurde der Transit auf die rechte Fahrspur geschleudert. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Bis zur Bergung der beiden Fahrzeuge musste die BAB 65 teilweise komplett gesperrt werden.

(Kandel) - Grober Unfug

Am 16.12.2018 wurde um 19:28 Uhr mitgeteilt, dass unbekannte Personen die betonierten Pflanzkübel in der Wasgaustraße auf die Fahrbahn gezogen hatten. Da die eingesetzten Beamten jedoch auch ihre Portion Spinat bekommen hatten, wurden die Hindernisse kurzerhand wieder auf die Seite gezogen.

(Jockgrim) - Sachbeschädigung an Grundschule

 Unbekannte Täter haben am Wochenende vom 07.-09.12.2018 im Außenbereich der Lina-Sommer-Grundschule den Briefkasten beschädigt. Weiter wurden durch den oder die Täter ein Bewegungsmelder und ein Sensor beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von knapp 1000EUR

(Wörth) - Eingeschlafen und Eingesperrt

Am 18.12.2018 teilte um 19:05 Uhr über Notruf eine 22-jährige Frau mit, dass sie eingeschlossen sei und Hilfe benötige. Auf Nachfragen gab die junge Dame an, dass sie sich in einer S-Bahn in einer Halle befinde und wohl eingeschlafen sei. Von der Polizei konnte die Notfallleitstelle verständigt, die die junge Frau aus der Halle an der Enthaltestelle befreite. Der Grund für das Einschlafen konnten nicht abschließend ermittelt werden.

(Wörth) - Pkw fängt auf der A 65 Feuer

Am 17.12.2018 wurden die Einsatzkräfte zu einem brennenden PKW auf der BAB 65 zwischen den Anschlussstellen Wörth-Dorschberg und Kandel-Süd alarmiert. Vor Ort konnte die unverletzte Fahrerin mit ihrem 1,5 Jahren alten Kind angetroffen werden. Das Fahrzeug hat vermutlich auf Grund eines technischen Defektes Feuer gefangen.

(Wörth) - Roller entwendet

In der Nacht auf den 14.12.2018 wurde von unbekannten Tätern ein Roller, Marke Sachs, aus dem Hof des Anwesens "Am Bienwald 1" entwendet.

(Wörth) - Katze war zwei Jahren auf Wanderschaft

Am 13.12.2018 wurde um 06:57 Uhr die Polizei über eine augenscheinlich verletzte Katze im Franz-Marc-Ring mitgeteilt. Vor Ort konnte die Katze mittig auf der Fahrbahn sitzend angetroffen werden und zur Behandlung an die Tierrettung übergeben werden. Über eine Anfrage bei der Hilfsorganisation Tasso konnte der Besitzer herausgefunden werden. Dieser erfreute sich sehr, da doch seine Katze seit 2016 vermisst war.

(Schweigen-Rechtenbach) - Unfallflucht auf dem Urbansplatz

Bereits am Donnerstag, 13.12.18, wurde ein auf dem Parkplatz am St. Urbans Platz abgestellter weißer Pkw Hyundai mit SÜW-Kennzeichen am Radlauf hinten rechts stark beschädigt. Vermutlich war dort ein rangierendes Fahrzeug zwischen 17.30-17.45 Uhr gegen den geparkten Wagen der Sozialstation gefahren und hatte unerlaubt das Weite gesucht. Der Schaden wird vorläufig auf ca. 2000.-Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Barbelroth) - Zaun beschädigt und weg

Vermutlich am 14.12. beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer einen Gartenzaun in der Hauptstraße. Hierbei stieß das Fahrzeug vermutlich beim Rangieren zweimal gg. den Holzzaun, beschädigte diesen und fuhr weg. Der Schaden beträgt ca. 50.- EUR Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern.

(Oberotterbach) - Unfallflucht

Im Verlauf der Nacht vom 13.12. auf den 14.12. stieß ein Fahrzeugführer vermutlich beim Rangieren gg. eine Hauswand in der Marktstraße. Hierbei beschädigte er die Hauswand und augenscheinlich auch sein Fahrzeug, da Teile davon zurück blieben. Der Schaden an der Wand beträgt ca. 200.- EUR. Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern.

(Bad Bergzabern) - Außenspiegel abgefahren

Am 15.12.18, zw. 17:30 und 19:14 Uhr, riss ein PKW-Fahrer bei der Vorbeifahrt in der Steinfelder Straße an einem geparkten PKW den Augenspiegel der Fahrerseite ab. Der Verursacher entfernte sich. Der Schaden beträgt ca. 200.- EUR. Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern.

(Pleisweiler-Oberhofen) - Unfallflucht auf dem Aldi-Parkplatz

Am Dienstag, 18.12.18, in der Zeit zwischen 15.30-15.45 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto vermutlich beim Ein-oder Ausparken einen geparkten Pkw Opel mit SÜW-Kennzeichen. Der geschädigte Wagen wurde vorne links zerkratzt. Der entstandene Schaden an dem Opel wird auf ca. 500.-Euro geschätzt. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Klingenmünster) - Grüner VW Golf gesucht

Am frühen Dienstagmorgen zwischen 10.30-11.30 Uhr kam es eventuell auf dem Parkplatz der Sparkasse  Im Stift in Klingenmünster zu einer Berührung eines Pkw Opel Mokka und eines geparkten grünen Pkw VW Golf, welcher jedoch unerkannt weggefahren ist.Wahrscheinlich wusste der für das Fahrzeug Verantwortliche auch nichts von einer möglichen Berührung eines anderen Fahrzeuges. Die beteiligte Lenkerin des Opels, die auf dem Parkplatz mit dem Auto rangierte, hatte erst zu Hause kleinere Kratzer an ihrem Auto bemerkt, welche sie evtl. der Berührung mit dem parkenden VW Golf zuordnete. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Klingenmünster) - Handy schadet

Ein 29 Jahre alter Radfahrer aus Klingenmünster befuhr mit seinem Rad den Radweg von Gleiszellen in Rtg. Klingenmünster. Trotz abschüssiger Strecke starrte der Radfahrer auf sein Handy, mit welchem er im Internet "surfte".  Hierbei raste er ungebremst in ein Gebüsch und stürzte auf die Fahrbahn. Er zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu und wurde durch das DRK, welche den Mann zufällig selbst entdeckt hatte, ins Krankenhaus gefahren. Neben den eigenen Verletzungen droht nun noch eine Anzeige wegen der Nutzung des Mobiltelefons.

(Insheim) - Anstoß im Begnungsverkehr

Ein 75-jähriger Mann befuhr Montagabend mit seinem PKW die K21 von Insheim kommend Richtung Rohrbach. Hier kam es zum Anstoß der Außenspiegel mit einer entgegenkommenden 52-jährigen Fahrzeugführerin. Im Laufe der Unfallaufnahme konnte bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein anschließend durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,81 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

(Impflingen) - Fahrzeug überschlägt sich

Eine 30-jährige VW-Polo Fahrerin befuhr am Montagabend die B38 von Appenhofen kommend in Richtung Impflingen. In einer Rechtskurve geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit einem 54-jährigen VW-Passat Fahrer. Der VW-Polo überschlug sich und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. Die Fahrerin und ihre 11-jährige Tochter wurden schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Verletzungen ist noch nichts genaueres bekannt. Der Passat-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

(Landau) - Unter Alkoholeinfluss geflüchtet

Ein 50-jähriger BMW-Fahrer stieß am Mittwochabend beim Ausparken auf einem Parkplatz in der Augustinergasse gegen einen anderen geparkten PKW und beschädigte diesen am Außenspiegel. Dies wurde von einer Zeugin beobachtet, die den Mann darauf ansprach, woraufhin sich dieser den Schaden ansah. Da der Mann auf die Zeugin einen unsicheren Eindruck machte, gab sie an, dass sie die Polizei verständigen werde. Dies nahm der BMW-Fahrer zum Anlass, um sich fußläufig von der Unfallstelle zu entfernen. Erst auf Ansprache der Zeugin blieb der Mann stehen bis die Polizei vor Ort eintraf. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf deutlichen Alkoholkonsum bei dem Mann. Ein anschließend durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,35 Promille. Ihm wurde ein Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

(Landau) - PKW landet auf Dach

Eine 85-jährige Mercedes-Fahrerin stieß Mittwochmittag beim Befahren des Nordrings aus unbekannten Gründen gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW, wodurch der Mercedes nach oben geschleudert wurde und auf dem Dach liegend mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Der geparkte BWM wurde durch den Aufprall noch auf einen davor stehenden Audi geschoben. Durch hinzukommende Fußgänger konnte die Dame aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie erlitt nur leichte Verletzungen, wurde jedoch zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Schaden von ca. 10000 Euro.

(Landau) - Auf Motorhaube geschleudert

Ein 78-jähriger PKW-Fahrer befuhr am Dienstagabend die Rheinstraße in Richtung Marienring. In der Mitte der Fahrbahn stand ein 75-jähriger Fußgänger, der die Straße überqueren wollte, weshalb der Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit reduzierte. Für ihn war nicht erkennbar, ob der Fußgänger stehen bleibt oder nicht, weshalb er mit Schrittgeschwindigkeit weiter fuhr. Plötzlich lief der Fußgänger zügig über die Straße und wurde von dem PKW-Fahrer erfasst, der zwar noch direkt eine Vollbremsung einleitete, einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern konnte. Der Fußgänger stürzte zunächst auf die Motorhaube und fiel dann zu Boden. Nach Angaben von Zeugen war der Fußgänger für den Zusammenstoß verantwortlich. Der Fußgänger wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Landau / B 10) - LKW-Fahrer legt Fahrpause auf der B 10 ein

Verkehrsteilnehmer meldeten Dienstagmorgen (18.12.2018, 06.50 Uhr) einen abgestellten LKW mit eingeschaltetem Warnblinker auf der B10 Höhe Godramstein. Vor Ort konnte das Fahrzeug kontrolliert werden. Der Brummi-Fahrer gab an, dass er eine Fahrpause  einlegen musste.  Umgehend wurde er aufgefordert, seinen LKW umzuparken. Zudem erhielt er eine gebührenpflichtige Verwarnung. Verkehrsteilnehmer wurden keine gefährdet.

(Landau / A 65) - Nicht zu fassen / 53-jähriger LKW-Fahrer parkt seinen LKW in der Autobahnausfahrt

Dreist stellte am Montagabend (17.12.2018, 18.54 Uhr) ein 53-jähriger LKW-Fahrer sein LKW-Gespann auf der A 65, in der Ausfahrt Landau - Zentrum, unbeleuchtet ab. Eine Verkehrsteilnehmerin musste stark abbremsen und nach links ausweichen, weil sie den LKW nicht rechtzeitig erkennen konnte. Vor Ort gab der Fahrer an, dass er seine Lenkzeit überschritten hätte und er nun eine Pause machen müsste. Der Fahrer wurde aufgefordert, umgehend sein Gespann wegzufahren. Zudem handelte er sich eine Strafanzeige wegen Verkehrsgefährdung ein. In dem Zusammenhang sucht die Polizei einen weiteren Verkehrsteilnehmer, der ebenfalls stark abbremsen und ausweichen musste, damit es nicht zum Unfall kam. Dieser sowie weitere betroffene Autofahrer werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Brennende Rebknorzen

Auf einem Waldgrundstück neben der K11 bei Landau-Nußdorf brannte Montagnachmittag ein Haufen von Rebknorzen ohne Beaufsichtigung. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Diese war mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann vor Ort. Aufgrund der Witterung ist von einer vorsätzlichen Brandlegung auszugehen.

Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Landau.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter PKW-Fahrer beschädigte in der Hermann-Sauter-Straße einen geparkten PKW Dacia mit LD-Kennzeichen an dessen Fahrertür und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Aufgrund der Lackanhaftungen dürfte es sich um ein helles Fahrzeug gehandelt haben. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizei Landau.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Ein bisher unbekannter PKW-Fahrer stand am Montagmorgen mit seinem Fahrzeug im Einmündungsbereich Maximilian-/Industriestraße an einer roten Lichtzeichenanlage. Der Fahrer eines Sattelzuges bog mit seinem Gespann nach rechts in die Industriestraße ein und blieb mit der vorderen Ecke seines Aufliegers am linken Außenspiegel des PKW hängen, der hierdurch beschädigt wurde. Nachdem der Sattelzugfahrer angehalten und aus seiner Zugmaschine ausgestiegen war, wollte dieser den Verkehrsunfall bei der Polizei melden. Der unbekannte PKW Fahrer entfernte sich jedoch von der Unfallstelle, nachdem er sich das amtliche Kennzeichen der Zugmaschine notiert hatte. Anschließend rief der Sattelzugfahrer  bei der Polizei an, um den Verkehrsunfall zu melden.

Zeugen, bzw. der unbekannte PKW-Fahrer mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

(Landau) - Versuchter Parkautomatenaufbruch

Ein unbekannter Täter versuchte Sonntagnacht mit einem Hebelwerkzeug den Parkautomaten in der Langstraße aufzuhebeln. Während der Tatausführung bemerkte er, dass er von einer Zeugin beobachtet wird, woraufhin er durch die Salzhausgasse in Richtung Rathausplatz flüchtete. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Täter konnte dieser nicht mehr angetroffen werden. Am Automaten entstand Sachschaden.

(Landau) - Diebstahl eines Tannenbaums

Am Freitagabend fielen den Beamten der Polizei Landau zwei männliche Personen auf. Die beiden 25 und 31 Jahre alten Männer hatten einen Tannenbaum unter dem Arm und liefen die Ostbahnstraße entlang. Auf die Frage, wo sie so spät noch einen Tannenbaum erworben haben, teilten die beiden Männer mit, den Baum circa 200 Meter von der Kontrollörtlichkeit entfernt, an einer Straßenlaterne festgestellt und mitgenommen zu haben. Die Männer wurden gebeten, den Tannenbaum zurückzubringen und sich auf legalem Wege einen Baum zu beschaffen. Beide müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren aufgrund Diebstahls rechnen.

(Landau) - Rucksack aus Fahrzeug entwendet

Bislang noch unbekannte Täter entwendeten am Freitag, zwischen 12:45 Uhr und 15:30 Uhr aus einem am Westbahnhof abgestellten Fahrzeug einen Rucksack, der auf dem Beifahrersitz abgelegt war. Aufgrund eines vorhandenen Defektes der Zentralverriegelung des Fahrzeuges gelangten die Täter ohne besondere Mühe in das Fahrzeuginnere und somit an den Rucksack. In diesem befand sich unter anderem ein Laptop. Dem Geschädigten entstand ein wirtschaftlicher Schaden von circa 700 EUR.

(Landau) - Verkehrsunfall während der Fahrschulprüfung mit leicht verletzten Personen

Am 13.12.2018, gegen 09.20 Uhr, befuhr ein Pkw einer Fahrschule die Hindenburgstraße in Landau. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die 18-jährige Pkw-Fahrerin in der Fahrprüfung. Sie musste das Fahrschulauto verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Fahrschulauto auf. Zwei der drei Insassen des Fahrschulautos wurden leicht verletzt. An beiden Pkw entstand Sachschaden.

(Landau) - Verkehrskontrolle

Im Stadtgebiet Landau wurden am 12.12.2018 an mehreren Stellen Kontrollen durchgeführt. Neben 12 Verwarnungen wegen Nichtanlegen des Gurtes wurde insbesondere die Beleuchtung überprüft. Deren Fahrer wurden zur Mangelbehebung aufgefordert. Bei einem Pkw waren die Halogenleuchtmittel der Hauptscheinwerfer durch LED-Dioden ausgetauscht worden. Dies führt  zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Halter und Fahrer des Pkw wurde angezeigt und angewiesen, die Veränderungen zu beheben.

(Birkweiler) - Unfallflucht auf der B 10

Infolge Schneeglätte kam gestern Morgen (16.12.2018, 10.36 Uhr) ein bislang unbekannter Autofahrer auf der B10 bei Birkweiler von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei die Begrenzungsmarkierung. Ohne die Polizei zu verständigen, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Böchingen) - Nach Kollision mit Standstehleuchte geflüchtet

beschädigte Standstehleuchte

Ein bislang noch unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Donnerstagnachmittag eine Standstehleuchte auf dem Dorfplatz in Böchingen. Anhand der vor Ort vorgefundenen Unfallspuren rangierte der Verkehrsteilnehmer auf dem Dorfplatz und kollidierte hierbei mit der Leuchte. Durch die Kollision wurde die Leuchte aus der Bodenverankerung gerissen und beschädigte weiterhin eine daneben befindliche Sandsteinmauer. Der Verursacher flüchtete anschließend, ohne  sich um den Sachschaden zu kümmern. Das Fahrzeug dürfte hinten links beschädigt sein. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von mindestens 1000 EUR. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Landau entgegen.

(Modenbachtal) - Illegale Müllentsorgung

Am 15.12.2018 wurde illegal entsorgter Müll an der K6 zwischen Modenbacher Hof und Forsthaus Heldenstein gemeldet. Ca. 500 m vor der scharfen Linkskurve vor dem Forsthaus Heldenstein wurden auf einem Waldweg mehrere Säcke mit Renovierungsmaterialen wie Tapeten, leeren Farbeimern, Teppichresten und zwei alten Fenster illegal entsorgt. Hinweise auf die Verursacher gibt es nicht. Die Verbandsgemeinde wurde mit der Fachmännischen Entsorgung der Materialien Beauftragt. Etwaige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Edenkoben unter piedenoben@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 06323-9550  zu melden.

(Ramberg) - Großer Hunger, kleines Unrechtsbewusstsein

Vier Jugendliche bestellten am 16.12.18 um 21:30 Uhr Pizzen im Wert von fast hundert Euro und ließen sich die bestellte Ware an die Grundschule nach Ramberg liefern. Als der Pizzafahrer die Rechnung präsentierte, gaben die Jugendlichen an, nicht zahlen zu können und fragten, ob man die Rechnung nicht am Folgetag begleichen könnte. Als der Auslieferer dies verneinte, rannten die drei männlichen und die eine weibliche Jugendliche zwar mit Hunger, aber ohne Unrechtsbewusstsein, weg. Der Pizzabetrieb stellte bezüglich der nicht mehr zu verwertenden Ware entsprechende Strafanzeige bei der Polizei.

(Gleisweiler) - Einbrecher unterwegs

Zwischen Montag (17.12.20118) 8 Uhr und Dienstag (18.12.208) 21 Uhr schlugen Unbekannte an einem Haus in der Hainbachtalstraße eine Scheibe ein und kletterten in das Anwesen. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten. Ersten Ermittlungen zufolge wurde Bargeld entwendet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die verdächtige Personen oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - LKW-Fahrer flüchtet

Die Polizei sucht Zeugen, die Dienstagmittag einen Unfall in der Jahnstraße beobachtet haben. Gegen 13.30 Uhr fuhr ein LKW mit ungarischer Zulassung ein Verkehrsschild um. Der Fahrer machte sich anschließend aus dem Staub, ohne die Polizei zu rufen.  Bekannt ist lediglich, dass es sich um ein Sattel-Zug mit gelber Plane und blauer ungarischer Aufschrift handelte. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Kaminbrand

Zu einem Kaminbrand kam es Dienstagmittag (18.12.2018, 13.30 Uhr) in einem Anwesen in der Ludwigstraße. Ersten Ermittlungen zufolge ist eine Rußanhaftung im oberen Bereich des Luftschachts in Brand geraten. Durch den Brand wurde das Mauerwerk des Kamins in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr war mit 12 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz.

(Edenkoben) - Berauscht unterwegs

Ein 41-jähriger Autofahrer wurde gestern Morgen (18.12.2018, 08.30 Uhr) in der Weinstraße kontrolliert. Aufgrund seines Gesamtverhaltens war den Beamten schnell klar, dass der Fahrer berauscht war. Auf Befragen gab er an, dass er tags zuvor Cannabis und Amphetamine zu sich genommen hatte. Es folgte eine Blutprobe und eine Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel.

(Edenkoben) - Eine andere Unfallflucht

Montagnachmittag (17.12.2018, 16 Uhr) kam es auf einem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Luitpoldstraße zu einem Vorfall, bei dem ein 58-jähriger Autofahrer beim Einsteigen in sein Fahrzeug die Fahrertür gegen ein geparktes Fahrzeug schlug. Die 32-jährige Fahrzeughalterin sprach den Autofahrer auf den entstandenen Sachschaden an ihrer Beifahrertür an. Nach einem kurzen Wortwechsel entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Jetzt muss sich der 58-Jährige wegen einer Unfallflucht verantworten.

(Edenkoben) - "Flat Stanley" zu Gast bei der Polizei Edenkoben

Flat Stanley

Der 8-jährige Christian Dieter aus Ohio/USA - seine Ur-Urgroßeltern stammen aus der Südpfalz - nahm als Zweitklässler in seiner Schule an einem "Flat Stanley Projekt" teil und bastelte dazu die Papierfigur namens Flat Stanley. Diese übersendete er einer weitläufig verwandten 41-jährigen Tante aus Hochstadt. Sie schrieb die Polizei Edenkoben an, dass Flat Stanley um die Welt reisen würde und in Hochstadt gelandet sei. Der 8-Jährige würde sich bestimmt freuen, wenn Flat Stanley von der Polizeiinspektion Edenkoben eingeladen werden würde.Zusammen mit der Südpfälzerin wurde ein Bild im Hof der Polizeiinspektion Edenkoben gefertigt, welches zurück in die USA geschickt wurde.

Tausende Schulklassen haben seit 1995 an dem Schulprojekt teilgenommen. Einige der Papfiguren machten Schlagzeilen. Etwa die im US-Airways-Flugzeug, das am 15. Januar 2009 auf dem Hudson in New York notlandete. Wie die 155 Menschen an Bord schaffte es auch Stanley an Land. Bereits zwei seiner Kollegen flogen ins All. In den vergangenen Jahren war einer von ihnen sogar in der Arktis. Auch Politiker lassen sich gern mit den bunten Figuren fotografieren, um zu zeigen, wie sehr Kinder und Bildung ihnen am Herzen liegen: Kanadas damaliger Premierminister Paul Martin nahm eine der Figuren mit, als er 2003 seinen Amtseid ablegte, im Weißen Haus sind sie Stammgast.

Hinter dieser Aktion steckt eine Brieffreundschaft, die 1995 von einem Grundschullehrer namens Dale Hubert entwickelt wurde. Hubert ging es vor allem darum, die Kinder zum Schreiben zu bringen. Auf seiner Reise um die Welt war Flat Stanley nun auch zu Besuch bei der Polizeiinspektion Edenkoben.

(Edenkoben / Landau) - Verkehrschaos infolge des LKW-Unfalls

Rund um Edenkoben und Landau kam es am Montag infolge eines schweren LKW-Unfalls auf der A 65 zwischen den AS Landau Nord/Edenkoben und den damit verbundenen Umleitungsmaßnahmen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die bis in die späten Abendstunden andauerten. Insbesondere in den Dörfern entlang der A 65 kam es zu massiven Staubildungen und sechs kleineren Folgeunfällen. Gegen 09.10 Uhr kam am Morgen (17.12.2018) ein Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Bedingt durch die Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die Autobahn bis 00.15 Uhr in Fahrtrichtung Ludwigshafen voll gesperrt. Weil zwei Autofahrer gegen 22.13 Uhr die Absperrungen missachteten, wurden sie gebührenpflichtig verwarnt. Hinweis der Polizei: Gerade in der kalten Jahreszeit sollten immer eine Decke sowie ein warmes Getränk mitgeführt werden, um gerade bei solchen Verkehrssituationen entsprechend ausgerüstet zu sein.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall auf der A 65 / Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Ludwigshafen zw. den Anschlussstellen LD-Nord und Edenkoben

Nach einem Verkehrsunfall, der sich Montagvormittag gegen 09.15 Uhr ereignete, ist die BAB 65 in Richtung Ludwigshafen zwischen den Anschlussstellen Landau-Nord und Edenkoeben voll gesperrt. Ein LKW Fahrer kam offensichtlich zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, beim Versuch gegenzusteuern kippte der LKW um und blockiert die Richtungsfahrbahn Ludwigshafen. Da der LKW die Mittelschutzblanke durchbrach ist in Höhe der Unfallstelle auch der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt.

Rettungskräfte sind vor Ort. Die Sperrung wird vermutlich mehrere Stunden betragen.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall auf der BAB 65 / Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Ludwigshafen zwischen den Anschlussstellen LD-Nord und Edenkoben"

Nachtrag

Verunglückter LKW

Aktuell interessiert die Polizei, warum der 29-jährige LKW-Fahrer von der Fahrbahn abkam und mit seinem Fahrzeug umkippte. Hierbei erlitt er mehrere Prellungen und einen Armbruch. Er musste in ein naheliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Die BAB 65 bleibt aufgrund umfangreicher Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Ludwigshafen weiterhin voll gesperrt. Bitte umfahren Sie die Unfallstelle weiträumig. Die Vollsperrung wird noch mehrere Stunden andauern. Es wird nachberichtet (Stand 11.52 Uhr)

(Edenkoben) - Verkehrsunfall auf der A 65 / Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Ludwigshafen zw. den Anschlussstellen LD-Nord und Edenkoben

Nachtrag II

Aufgrund von Schwierigkeiten hinsichtlich der Reinigung der Fahrbahn, ca. einer Fläche von 200m², und einer daraus resultierenden Gefahr für Verkehrsteilnehmer, wird die A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen zwischen den Anschlussstellen B272 (Speyer) und Edenkoben noch voraussichtlich bis 00:00 Uhr gesperrt bleiben. Mit Beeinträchtigungen für den morgigen Berufsverkehr ist nach jetzigem Kenntnisstand nicht zu rechnen.

(Edenkoben) - Bettreparatur führt zur Ruhestörung

Die Polizei wurde am frühen Sonntagmorgen (16.12.20118, 01.15 Uhr) auf den Plan gerufen, weil Anwohner in der Edesheimer Straße von unerlaubten Renovierungsarbeiten ausgingen. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Bett eines Nachbarn während des Schlafens zusammengebrochen war. Mit verschiedenen Werkzeugen versuchte man dieses notdürftig zu reparieren. Das zuständige Ordnungsamt der Verbandsgemeinde wurde in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - Betrunken unterwegs

Mit einem Fahrverbot von einem Monat, zwei Punkten in Flensburg und 500 Euro Geldbuße, darf ein 42 Jahre alter Mann aus dem Raum Südliche Weinstraße rechnen. Dieser wurde am frühen Morgen des 15.12.2018 auf der Autobahn 65 im Bereich Edenkoben einer Verkehrskontrolle unterzogen, bei welcher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden konnte. Ein Alkoholtest ergab 0,68 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Kirrweiler) - Betrunken mit Kleinkraftrad unterwegs

Weil ein 65-jähriger Kleinkraftradfahrer am Dienstagabend (18.12.2018, 20.40 Uhr) bei einer Verkehrskontrolle in der Hauptstraße erheblich nach Alkohol roch, wurde ihm ein Alko-Test angeboten. Dieser ergab einen Wert von 0,9 Promille. Sein Zweirad musste er abstellen. Die Fahrzeugschlüssel musste er abgeben. Seinen Weg setzte er zu Fuß fort.

(Maikammer) - Trickdiebin unterwegs

Mehrere hundert Euro erlangte Dienstagmorgen (18.12.2018, 10 Uhr) eine bislang unbekannte Frau von einem 66-jährigen Mann, der zuvor in einem Geldinstitut am Franzplatz Geld abhob. Die Frau bat den Mann um 10 Cent für ein Telefonat. Zeitgleich verwickelte sie ihn in ein Gespräch und entwendete ihm dabei unbemerkt den zuvor abgehobenen Bargeldbetrag. Bis der Mann auf den Diebstahl aufmerksam wurde, war die Unbekannte verschwunden. Die Unbekannte war

  • schlank
  • ca. 1,75 m groß
  • etwa 30 Jahre alt
  • hatte lange dunkle Haare
  • Sie war dunkel gekleidet
  • kaum der deutschen Sprache mächtig

Zeugen, die die Frau kennen oder Hinweise zum Aufenthalt der Unbekannte geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Hakenkreuz in den Schnee gemalt

Unbekannte haben Sonntagmittag (16.12.2018, zw. 14 Uhr und 16 Uhr) in einen Garten im Weideweg ein Hakenkreuz in den Schnee gemalt. Die Polizei ermittelt wegen der Straftat "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" und Beleidigung gegen Unbekannt. Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Tasche aus Fahrzeug entwendet

Am Samstag, den 15.12.2018, um 10:00 Uhr stellte ein  Wanderer aus dem Kreis Heilbronn,  seinen Pkw, Fiat Punto auf dem Parkplatz an der Kalmithöhenstraße ab. Als er gegen 14 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er fest, dass die Fahrertür in seiner Abwesenheit aufgebrochen wurde. Eine im Fahrzeug, von außen gut sichtbare,  abgelegte Handtasche wurde durch die Täter entwendet. Vermutlich wurden die bisher unbekannten Täter gestört, da weitere Wertgegenstände im Fahrzeug zurückgelassen wurden. In der Handtasche befanden sich neben einer Geldbörse,  Schlüsselbund, eine Musikbox sowie weitere Gegenstände vom geringen Wert. Die Polizei rät: Lassen Sie insbesondere keinerlei Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug zurück. Selbst bei Kleinstgegenständen, ergibt sich ein Anreiz für den Täter.

Weiterführende Informationen zu diesem und auch anderen Themen finden Sie auf der Internetpräsenz der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Edenkoben.

(Maikammer) - Verkehrsunfall mit flüchtendem Verursacher

Zu einem Fremdschaden von 3000 Euro kam es am frühen Morgen des 14.12.2018 im Bereich der Immengartenstraße in Maikammer. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte ein geparktes Fahrzeug, welches direkt vor der Verbandsgemeindeverwaltung Maikammer abgestellt war. Durch einen Zeugen wurde lediglich bekannt, dass die Farbe des Verursacherfahrzeugs Schwarz wäre.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Edenkoben per Telefon unter der Rufnummer 06323 / 955-0 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de, entgegen.

(Neustadt) - Betrunken und ohne Führerschein mit Pkw unterwegs

Am frühen Donnerstagmorgen fiel den Streifenbeamten ein 33-jähriger Neustadter auf, der bei geöffneter Fahrertür aus dem Fahrzeug "hängend" angetroffen wurde. Der Mann war stark alkoholisiert, verweigerte die Herausgabe der Personalien und konnte sich nicht auf den Beinen halten. Da er offensichtlich das Fahrzeug zuvor gefahren hat, wurde ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der 33-Jährige seit 2013 keinen Führerschein mehr hat.

(Neustadt) - Beamten beleidigt und bei Festnahme gewehrt

Ein 29-jähriger Mann aus Bad Herrenalb und seine Kameraden hielten in der Nacht zu Donnerstag in einer Waldhütte bei Neustadt eine Weihnachtsfeier ab. Zwischen ihm und drei weiteren Personen kam es scheinbar zu einer Schlägerei, weshalb die Polizei gerufen wurde. Bei der Personalienfeststellung wurde der 29-Jährige gegenüber den Beamten aggressiv, verweigerte die Herausgabe der Personalien und beleidigte die eingesetzten Kräfte aufs Übelste. Nachdem er auf einen Beamten losging, sollte er festgenommen und zur Dienststelle gebracht werde. Er versuchte sich dagegen zu wehren. Auf der Polizeidienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde er in ärztliche Obhut gebracht.

(Neustadt) - Unfall gebaut und abgehauen I

Ein zunächst unbekannter Fahrer eines Pkw beschädigte am Mittwochmittag beim Ausfahren aus einer Parklücke in der Erkenbrechtstraße einen hinter ihm stehenden  Pkw und fuhr davon. Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen notieren und der Polizei übergeben. Die Ermittlungen führten die Beamten zu einem 90-jährigen Neustadter, der den Verkehrsunfall nach eigenen Angaben nicht bemerkt haben will. Der Sachschaden bei dem beschädigten Pkw liegt etwa bei 2000 Euro.

(Neustadt) - Unfall gebaut und abgehauen II

Am Mittwoch in der Mittagszeit streifte der Fahrer eines schwarzen Hyundai in der Hambacher Straße einen ordnungsgemäß geparkten weißen Fiat und setzte die Fahrt unvermindert fort. Ein Zeuge beobachtete den Vorgang und konnte den eintreffenden Beamten das Kennzeichen des verursachenden Fahrzeug übergeben. Der Fahrzeughalter wurde ermittelt, die Ermittlungen zum Fahrer dauern an. Der Sachschaden wird mit ca. 5000 Euro beziffert.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen / In kurzer Zeit viele Handynutzer erwischt

Im Rahmen von Verkehrskontrollen wurden am Dienstag in Neustadt innerhalb von wenigen Stunden acht Autofahrer beim Telefonieren mit dem Handy erwischt. Sieben Fahrer oder Beifaher waren nicht angschnallt. Lediglich zwei Mängelberichte wegen technischer Mängel wurden ausgestellt.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit leichtem Personenschaden/ Verkehrsunfallflucht / Zeugenaufruf

Ein Fahrzeuglenker befährt am Dienstagnachmittag die Landauer Straße unterhalb des Neustadter Hauptbahnhofes in östlicher Richtung. Der PKW ordnet sich zum Abbiegen auf der Linksabbiegerspur in Richtung Innenstadt ein. Bei Grünlicht beginnt der eigentliche Abbiegevorgang in die Exterstraße. Aus Richtung der Hotelanlage überquert, ebenfalls bei Grünlicht, eine 21-jährige Fußgängerin die Fahrbahn. Der PKW wird trotz des Erkennens der Fußgängerin nicht abgebremst und gerät mit der linken Fahrzeugfront gegen die linke Körperhälfte der Verkehrsteilnehmerin. Diese stürzt zu Boden. Der PKW entfernt sich von der Unfallstelle.

Durch den Unfall erleidet die Fußgängerin Prellungen und Abschürfungen. Sie begibt sich zunächst eigenständig in medizinische Behandlung und meldet den Verkehrsufall bei der Polizei nach.

Bei dem flüchtigen PKW soll es sich um einen

  • VW UP mit weißer Farbe
  • eventuell mit Elektroantrieb

gehandelt haben.

Geführt wurde der PKW von einem ca. 70 Jahre alten Mann.

Aufgrund der Unfallzeit und der Nähe zur Eislaufbahn bzw. dem Hauptbahnhof sind zeugenschaftliche Beobachtungen wahrscheinlich. Die Polizei Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise.

(Neustadt) - Seniorin Geldbeutel aus Tasche geklaut

Einer 90-jährigen Frau wurde am Dienstag gegen 13:00 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Talstraße in Neustadt von einer unbekannten Person ihre Geldbörse aus der Handtasche geklaut. Sie hatte die Tasche am Rollator hängen und war scheinbar nur einmal kurz abgelenkt. In der Geldbörse befand sich Bargeld und diverse Ausweise. Die Schadenshöhe beträgt ca. 200 Euro.

(Neustadt) - Präventionsveranstaltung gut besucht

Die Präventionsveranstaltung am Dienstagmorgen im Globus-Einkaufsmarkt wurde von zahlreichen Mitbürgern im Rahmen des Weihnachtseinkaufs genutzt, um Fragen rund um Einbruch und Diebstahl und weitere Themen zu stellen. Jeweils eine Kollegin aus dem Wechselschichtdienst, ein Kollege vom Bezirksdienst und ein Kollege vom Polizeipräsidium Rheinpfalz waren vor Ort und beantworteten die zahlreichen Fragen.

(Neustadt) - Leergut gestohlen / Zeugen gesucht

Jede Menge Leergut-Kisten wurden zwischen 14. und 18. Dezember 2018 aus einem Hof eines Getränkehändlers in der Keltenstraße in Neustadt gestohlen. Der ca. 180cm hohe Maschendrahtzaun wurde gewaltsam geöffnet und ca. 100 leere Kisten daraus gestohlen. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Neustadt/W. unter Tel. : 06321 854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Fußgängerin bei Unfall verletzt / Zeugen gesucht

Montagnachmittag kam es in der Landauer Straße Einmündung Gabelsberger Straße zu einem Verkehrsunfall, als ein 72-jähriger Pkw-Fahrer auf der Landauer Straße ein Wendemanöver durchführen wollte und dabei eine 56-jährige Fußgängerin touchierte. Die Frau erlitt Frakturen im rechten Unterschenkel und wurde ärztlich versorgt. Der genaue Unfallhergang muß noch ermittelt werden. Mögliche Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt unter 06321 - 854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Bei Unfallaufnahme Teleskopschlagstock entdeckt

Im Rahmen einer Verkehrsunfallaufnahme bemerkten die aufnehmenden Beamten Montagmittag bei einer 49-jährigen Beteiligten einen Teleskopschlagstock in Griffnähe des Fahrersitzes. Nach dem Waffengesetz dürfen solche Gegenstände nur in Ausnahmefällen und unter besonderen Vorkehrungen mitgeführt werden. Der Schlagstock wurde sichergestellt. Die Frau erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach dem Waffengesetz.

(Neustadt) - Streit unter Schülern eskaliert

Ein scheinbar seit längerem schwelender Streit zwischen Schülern eskalierte Montagmittag in der Landwehrstraße. Ein 16-Jähriger aus der VG Freinsheim fühlte sich seit längerem von seinen Mitschülern ungerecht behandelt. Am Montag trafen sie in der Landwehrstraße aufeinander und der 16-Jährige traktierte einen ebenfalls 16-Jährigen aus Neustadt  mit der Faust und dem Fuß. Dieser erlitt eine Schwellung im Gesicht und wurde ärztlich versorgt.

(Neustadt) - Fahrzeug zerkratzt / Zeugen gesucht

In der Nacht zum Montag wurde in der Gabelsberger Straße ein schwarzer Mercedes beschädigt. Unbekannte zerkratzten die komplette Fahrerseite des Fahrzeugs mit einem spitzen Gegenstand. Der Sachschaden beträgt ca. 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter 06321 - 854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Zusammen Alkohol konsumiert / Ehefrau landet schwer verletzt im Krankenhaus

Ein 71-Jähriger und seine 58-jährige Ehefrau tranken am Samstagabend zusammen friedlich Alkohol in der Wohnung, bis der Ehemann scheinbar unvermittelt seiner Gattin ins Gesicht schlug. Sie fiel zu Boden, sei anschließend liegend auch noch in den Rücken getreten worden. Die Frau flüchtete sich ins Obergeschoss und alarmierte die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurde nicht geöffnet. Nachdem die Polizei die Wohnung gewaltsam geöffnet hatte, fanden sie die Frau bewegungsunfähig und schwer verletzt im Obergeschoss, der Mann lag bereits im Bett und schlief. Die Frau wurde mit Verdacht auf Bruch des Brustwirbels und weiteren Hämatomen stationär im Krankenhaus Neustadt untergebracht. Der Mann hatte einen Atemalkoholwert von 2,04 Promille und konnte sich angeblich an nichts erinnern.

(Neustadt) - Bei Verkehrsunfällen leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend an der Kreuzung Kohlplatz/Ludwigstraße wurde eine Unfallbeteiligte leicht verletzt. Eine 21-jährige Fahrerin aus der VG Edenkoben wollte vom Kohlplatz die Ludwigstraße überqueren und übersah den Richtung Talstraße fahrenden bevorrechtigen 55-jährigen Mann aus der VG Lambrecht. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich die Beifahrerin des 55-jährigen durch den Aufprall im Brustbereich verletzte. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, an beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Am Sonntagabend kam es an der Einmündung Europastraße/Lachener Straße zu einem Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen. Ein 18-jähriger Autofahrer mißachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden 46-jährigen Neustadters. Bei dem anschließenden Zusammenprall wurde der 18-Jährige sowie der 46-Jährige und seine Beifahrerin leicht verletzt. Alle drei wurden im Krankenhaus Neustadt ärztlich versorgt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

(Neustadt) - Streitigkeiten enden jeweils mit Verletzungen

In der Nacht zu Freitag kam es zwischen mehreren Personen zu Streitigkeiten, als diese auf dem Weg zu einer Diskothek in der Innenstadt von Neustadt waren. Ein 23-jähriger Neustadter, der bereits auf dem Hinweg ausreichend Alkohol konsumiert hatte, schien grundlos einen 20-jährigen Neustadter zu beleidigen. Als dies nicht gelang,   wurde der 23-jährige handgreiflich, konnte aber durch Gegenwehr des 20-jährigen zu Boden gebracht werden. Hierbei verletzte sich der Angreifer. Er wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Vor der gleichen Diskothek in der Innenstadt kam es am frühen Samstagmorgen zu einem Streit, bei dem ein 20-jähriger Mann aus der VG Deidesheim durch einen bislang unbekannten Mann verletzt wurde. Der unbekannte boxte dem 20-Jährigen ins Gesicht, wobei dieser sich eine Prellung zuzog. Zudem ging die Brille zu Bruch. Der Boxer machte sich aus dem Staub.

(Neustadt) - Pkw zerkratzt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Straße Am Hasenstein ein grauer Mitsubishi von Unbekannten zerkratzt. Die komplette linke Fahrzeugseite wurde mit einem spitzen Gegenstand scheinbar mutwillig beschädigt. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1000 Euro beziffert.

(Neustadt) - Versuchter Einbruchsdiebstahl in eine Lagerhalle in der Lachener Straße

Unbekannte drangen über die Gebäuderückseite in die Lagerhalle ein. Dort sind Schrott- und Metallgegenstände gelagert. Der Eigentümer der Halle wurde über seine Handy-APP auf den Vorfall aufmerksam, welche Kameraaufzeichnungen vom aktuellen Tatgeschehen lieferte. Die Täter entfernten sich unverrichteter Dinge. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben ohne Erfolg.

(Lambrecht) - Verkehrsunfall mit Sachschaden auf schneeglatter Fahrbahn.

Eine 47-jährige Fahrzeuglenkerin befuhr am Sonntagmorgen mit ihrem PKW die Hauptstraße in Lambrecht, stadteinwärts. Infolge eines Bremsvorganges auf schneeglatter Fahrbahn geriet das Fahrzeug ins schleudern und kollidierte mit einer Mauer. Der PKW war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 10000.- Euro.

(Weidenthal) - Vermisster 92-jähriger Mann am Bahnhof Weidenthal aufgefunden.

Am Bahnhof Weidenthal wurde ein Fahrzeug mit PS-Kennzeichen festgestellt. Als Fahrzeugführer wurde ein 92-jähriger Mann aus Münchweiler an der Rodalb angetroffen. Der Mann saß bei frostigen Temperaturen am Steuer seines Fahrzeuges, welches einen Platten aufwies. Es wurde ermittelt, dass er am Vortag von zuhause losgefahren ist um einen Termin in Kaiserslautern-Morlautern wahrzunehmen.Dort ist der Mann jedoch nie angekommen. Deshalb meldete ihn seine Ehefrau bei der Polizei als vermisst. Letztlich muss sich der Mann verfahren haben und in Weidenthal gelandet sein. Hier verbrachte er wohl die ganze Nacht in seinem PKW.

Nach einer kurzen medizinischen Überprüfung durch den Rettungsdienst wurde er Angehörigen übergeben.

(Haßloch / Deidesheim) - Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Am 15.12.2018 kam es zwischen 18:30 Uhr und 21:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in Deidesheim in der Straße "Schloßwiese". Der Unfall wurde von einem Zeugen beobachtet, der an dem beschädigten Pkw VW Golf eine Nachricht mit dem Kennzeichen des verursachenden Pkws Mercedes Benz hinterließ. Zeugen des Verkehrsunfalls, insbesondere derjenige, der den Zettel am Fahrzeug hinterließ, werden gebeten, sich bei Polizei in Haßloch zu melden (Tel.: 06324-9330 oder email: pihassloch@Polizei.rlp.de).

(Wachenheim) - Versuchter Einbruch in ein Wohnhaus

Weil am Samstag, 15.12.2018, gegen 19:20 Uhr, eine Bewohnerin des Dürkheimer Weges in Wachenheim an der Weinstraße die Alarmanlage des Nachbarhauses hörte, alarmierte sie die Polizei. Die vor Ort eingetroffenen Streifen konnten ein offenstehendes Fenster am Wohnhaus feststellen, welches offensichtlich aufgebrochen worden war. Offenbar betraten der oder die Täter jedoch nicht das Gebäude, vermutlich weil die Alarmanlage akustisch auslöste. Da nichts entwendet wurde, entstand lediglich Sachschaden am Fenster, die Schadenshöhe ist jedoch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Dürkheim zu melden.

(Wachenheim) - Wohnungseinbruch

Am Freitag, 13.12.2018, in der Zeit zwischen 17.45 und 20:45 Uhr, brachen in der Müller-Thurgau-Straße bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus ein. Der oder die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Haus. Die Täter brachen ihr weiteres Vorhaben ab, offenbar nachdem sie bemerkt hatten, dass jemand zu Hause war. Zuvor hatten sie jedoch bereits Bargeld aus dem Hausflur entwendet. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben,   sollen sich bitte an die Kriminalpolizei in Neustadt oder Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de wenden.

(Wachenheim) - Verkehrsunfall mit Verletzten auf der L 525

Donnerstagmorgen kam es gegen 07.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landstraße L525. Eine 21-jährige befuhr mit ihrem BMW die Landesstraße von Wachenheim in Richtung Friedelsheim. In Höhe der Anschlussstelle zur Bundesstraße B271 bog sie nach links ab und kollidierte mit dem Fahrzeug eines 35-jährigen aus Erpolzheim, der mit seinem 10-jährigen Sohn in Richtung Wachenheim fuhr. Durch den Aufprall wurde die 21-jährige verletzt und vorsorglich zur weiteren Untersuchung in das Krankenhaus Bad Dürkheim eingeliefert. Der 10 -jährige wurde zur weiteren Versorgung seiner Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die BG-Unfallklinik verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Friedelsheim/Gönnheim und eine Spezialfirma waren aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe im Einsatz. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sollen sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de wenden.

(Friedelsheim / Bad Dürkheim) - "Falsche Polizeibeamte" rufen an / Vers. Trickbetrug

Am Nachmittag, des 17.12.18, im Zeitraum von 16:50 Uhr - 19:05 Uhr, wurden drei Bürger- innen in Friedelsheim und eine Bürgerin in Bad Dürkheim, im Alter zwischen 60 und 88 Jahren, von einem Mann angerufen der sich als Polizeibeamter bzw.- Mitarbeiter des Einbruchdesdezernats ausgab. Weiterhin gab er u.a. an, dass eine "Rumänenbande" festgenommen worden sei. Auch erkundigte er sich u.a. nach Bargeld und Wertgegenständen. Als die Frauen nachfragten bzw. sich skeptisch zeigten, wurden die Gespräche von diesen oder dem Anrufer beendet. Es entstand somit kein Schaden.

Tipps der Polizei Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach den Hörer auf !- Klären Sie Familienangehörige, Nachbarn und Bekannte über die Masche auf.

Die Polizei ruft niemals mit der Notruf-Nummer 110 an.

Verständigen sie umgehend die Polizei. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen ! Wählen Sie die Polizeinotruf-Nummer 110 selbst.

(Bad Dürkheim) - Vorfahrt missachtet / hoher Sachschaden

Am 18.12.18, gegen 17:10 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Mann die Abfahrt von der B 271 i.R. Mannheimer Straße. An der dortigen Einmündung bog er nach links i.R. Stadtmitte ab, übersah einen von links kommenden und auf der Vorfahrtstraße fahrenden 23-jährigen VW-Fahrer und es kam zum Unfall. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Der 23-Jährige begab sich vorsorglich in ärztliche Behandlung. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000,- Euro.

(Bad Dürkheim) - Auf die Schienen gerutscht

Auf die Schienen gerutscht

Am Sonntag, 16.12.2018, gegen 06:20 Uhr, befuhr ein 26jähriger Mann aus Kaiserslautern mit seinem Pkw, VW Polo, die Verlängerung der Mannheimer Straße von der B 37 kommend in Richtung Bad Dürkheim. In Höhe des Bahnüberganges verlor er aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der Polo des 26jährigen kam auf den Schienen zum Stillstand. Der Polo konnte nicht von den Schienen gefahren werden, sondern musste durch einen Abschleppdienst mit einem Kran geborgen werden. Durch den Unfall entstand ein Schaden am Polo in Höhe von ca. 100 Euro. Sonst entstand kein Schaden. Der 26jährige Fahrer sowie seine beiden Mitfahrer wurden nicht verletzt. Der Bahnbetrieb der RNV konnte für ca. anderthalb Stunden nicht weitergeführt werden.

(Bad Dürkheim) - Rauch und Funken aus Stromkasten im Salinarium

Am Samstag, 15.12.2018 kam es gegen 19:20 Uhr im Bad Dürkheimer Schwimmbad Salinarium zu einer Funken- und Rauchentwicklung und zu einem Stromausfall. Der Schaden entstand an einem größeren Stromverteilerkasten bzw. Trafohäuschen an der Rückseite des Gebäudes. Daher wurden aus der Schwimmhalle ca. 70 Personen und aus der Sauna ca. 30 Personen umgehend durch das sehr gut agierende Schwimmbad-Personal aus dem Gebäude ins Freie geschickt. Alle Gäste verhielten sich diszipliniert und verließen ohne Panik das Gebäude. Grund für den Schaden war offenbar ein technischer Defekt, Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. Ein Schaden am Gebäude entstand nicht. Verletzt wurde niemand. Die Schwimmhalle musste von der Feuerwehr gelüftet werden, da Rauch über die Lüftungsanlage eingedrungen war. Die Feuerwehr Bad Dürkheim war mit fünf Fahrzeugen und ca. 25 Mann im Einsatz. Auch das DRK hatte vier Fahrzeuge vor Ort. Das Salinarium konnte trotz allem am Sonntag, 16.12.2018, wieder geöffnet werden.

(Bad Dürkheim) - Unfallflucht auf Parkplatz

Am Samstag, 15.12.2018, zwischen 10:45 und 11:45 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer den blauen Opel Karl eines 56-jährigen aus Herxheim am Berg. Der Pkw war während des Einkaufs auf dem Parkplatz am Hit-Markt in Bad Dürkheim abgestellt und wurde im o. g. Zweitraum rechts hinten an der Stoßstange beschädigt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und insbesondere zum flüchtigen Fahrzeug machen können, sollen sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de wenden.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit 2 leichtverletzten und einem zu Fuß flüchtenden Fahrer

Bild vom unfallverursachenden Pkw Mercedes

Am Freitag, 14.12.2018, um 21.40 Uhr, wurde auf der Bundesstraße 37 zwischen der Auffahrt von der Verlängerung der Mannheimer Straße und der Mülldeponie Friedelsheim ein Verkehrsunfall gemeldet. Mindestens 2 Fahrzeuge sollen frontal kollidiert sein. Vor Ort konnten 3 unfallbeteiligte Fahrzeuge festgestellt werden. Ein bislang unbekannte Fahrer befuhr mit einem Mercedes E Klasse die B 37 aus Richtung Bad Dürkheim kommend in Fahrtrichtung BAB 650. Dieser überholte in der dortigen Linkskurve einen bislang unbekannten Pkw und übersah hierbei den entgegenkommenden Pkw Opel Astra eines 54-jährigen Mannheimers. Dieser versuchte noch nach rechts ins Feld auszuweichen. Es kam jedoch zum Anstoß der beiden Fahrzeuge. Hierdurch triftete der Mercedes seitlich  über die Fahrbahn, kam auf die Leitplanke, touchierte den vor ihm fahrenden Pkw Fiat 500 eines 27-jährigen Mannheimers und überschlug sich anschließen herbei auf dem parallelverlaufenden Radweg. Der Mercedes landete auf dem Dach. Der Fahrer des Mercedes flüchtete zu Fuß in die angrenzenden Weinberge. Nach diesem wurde in der Folgezeit mit dem Polizeihubschrauber und eine Personenspürhund gefahndet. Der Fahrer konnte jedoch bislang nicht gefunden werden. Der Beifahrer des Flüchtigen, ein 35-jähriger Pole aus Bad Dürkheim, blieb unverletzt. Der Opel - und Fiat-Fahrer wurden beide zur Untersuchung ins Krankenhaus Bad Dürkheim verbracht. Die Bundesstraße 37 musste in dem Teilstück für die Dauer von 3 Stunden vollgesperrt werden. Der Verkehr wurde von Osten und von Westen abgeleitet. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste in dem Teilstück über einen Länge von ca. 300 m durch die Straßenmeister gereinigt werden. Die Feuerwehr Bad Dürkheim war mit 4 Fahrzeugen und 14 Feuerwehrleuten im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 EUR. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und insbesondere zum flüchtigen Fahrer machen können,  sollen sich bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de wenden.

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Wohnung

Am Freitag dem 14.02.2018 kam es zwischen 06:45 Uhr und 21:20 Uhr in der Dresdener Straße in Bad Dürkheim zu einem Einbruch in eine Wohnung. Unbekannte Täter hebelten vermutlich mit einem Schraubendreher die Balkontür einer Wohnung des Wohnblockes auf. Im Inneren wurden durch die Täter die Räumlichkeiten durchsucht. Nach erster Inaugenscheinnahme durch die geschädigte Wohnungsbesitzerin wurde nichts entwendet. An der Balkontür entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 400.- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Renitenter Ladendieb

Am Freitag, 13.12.2018, um 18:56 Uhr, wurde der Polizei in Bad Dürkheim ein renitenter Ladendieb in einem Drogeriemarkt in Bad Dürkheim gemeldet. Der 22-jährige Mann mit Wohnsitz in Karlsruhe hatte zuvor im Markt Parfum im Wert von über 1.000,- Euro entwendet. Er wurde deshalb von einer 27-jährigen Mitarbeiterin des Marktes verfolgt. Auf der Flucht ließ der Täter seinen Rucksack, in dem er die Beute versteckt hatte, fallen und stieß die Mitarbeiterin zu Boden. Diese verletzte sich hierbei leicht am Knie, konnte aber den Täter weiter verfolgen. Dieser kehrte schließlich zum Drogeriemarkt zurück und versuchte hier seinen Rucksack wieder an sich zu bringen, den zwischenzeitlich eine 27-jährige Kundin des Geschäftes zurückgebracht hatte. Hiergegen setzte sich die Kundin zur Wehr, woraufhin der Täter ihr auf die Wange schlug. Schließlich konnte ein weiterer Mitarbeiter des Marktes den Täter am Boden festhalten. Der Täter wurde nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen später am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren u.a. wegen räuberischem Diebstahl und Körperverletzung.

(Erpolzheim) - Riskantes Überholmanöver / Unfallflucht - Zeugen gesucht !

Am 18.12.2018, gegen 17:30 Uhr, befuhr ein unbekannter Ford-Fahrer die L 526 von Erpolzheim kommend in Fahrtrichtung Ellerstadt. In einer langgezogenen Rechtskurve setze er trotz vorhandener Unübersichtlichkeit der Fahrtstrecke zum Überholen von insgesamt vier vorausfahrenden Pkw an. Als sich dann Gegenverkehr näherte, zog er seinen Pkw nach rechts und scherte vor einem VW Golf ein, um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren. Der Golf-Fahrer bremste scharf ab, um einen Unfall zu vermeiden. Ein nachfolgender Hyundai - Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den VW Golf auf. Der unbekannte Ford-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 2.300,- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Einbruch in Rechtsanwaltskanzlei

Unbekannte Täter überkletterten das Hoftor einer Rechtsanwalts-Kanzlei in Grünstadt. An einem Nebengebäudes wurden zunächst zwei Außenkameras abgerissen und die Zugangstür gewaltsam geöffnet. Neben relativ wertlosen Dingen steht dort auch ein älterer und leerer Tresor. Dieser wurde von den Einbrechern angegangen. Sie versuchten ihn mittels Hebelwerkzeug aufzubrechen, was misslang. Vom Nebengebäude aus gelangten die Täter ins Treppenhaus und in weitere Räume im oberen Stockwerk. Auch diese Räume standen leer, so dass lediglich die beiden Kameras gestohlen wurden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt - Tel. 06359-93120.

(Grünstadt) - Sachbeschädigung an E-Bike-Ladestation

Unbekannte drückten über das wochenende die E-Bike-Ladestation an der alla-hopp-Anlage mitsamt Fundament um. Möglicherweise waren hier "Halbstarke" am Werk. Jetzt muss die Säule durch den Bauhof wieder aufgestellt und neu verkabelt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den oder die Verursacher geben können. Die Stadt stellt Strafantrag. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

(Grünstadt) - Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer fuhr bei Dunkelheit ohne Beleuchtung auf dem Gehweg parallel zu Asselheimer Straße Richtung Innenstadt. Eine 23-Jährige wollte mit ihrem PKW von der Asselheimer Straße in die Lessingstraße abbiegen. Hierbei prallte der Fahrradfahrer gegen den abbiegenden PKW, fiel auf die Motorhaube und wurde gegen ein wartendes Auto geschleudert. Der junge Mann verletzte sich leicht am Knie. An den beiden PKW entstand Sachschaden. Der Radfahrer war zudem dunkel gekleidet und auf der falschen Fahrbahnseite unterwegs, weshalb er für die PKW-Fahrerin nicht zu erkennen war.

(Bockenheim) - Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug

Bislang unbekannte Täter zerstachen am Samstag, 15.12.2018 zwischen 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr zwei Reifen an einem grauen VW Polo, welcher in der Straße Unterer Graben in Bockenheim geparkt war. Bereits am 01.12.2018 wurde der Pkw schon einmal durch Reifenstechen beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 300EUR.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Nüchtern im Advent

Don't drink and drive. Bild: Anna Rogel.

Advent bedeutet Ankunft. In riesigen Schritten nähern wir uns dem Geburtsfest Jesu. Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern in den Unternehmen und Vereinen kündigen die Ankunft des Jahresendes überdeutlich an. Frisch gebackene Waffeln, gebrannte Mandeln und heiße Maronen duften auf den Marktplätzen. Doch nicht nur leckere Speisen locken, auch Liköre, Glühweine und Bier werden reichlich auf den Weihnachtsmärkten angeboten.

Wer allerdings mit dem Auto angereist ist, sollte sich über die Gefahren von Alkohol am Steuer bewusst sein. Damit es nach dem Weihnachtsmarktbesuch nicht zu einem bösen Erwachen in  der Verkehrskontrolle kommt, erläutern wir gerne noch einmal die rechtlichen Konsequenzen: Ab 0,5 Promille erwartet Sie ein Bußgeld von 500EUR und mindestens ein Monat Fahrverbot. Ab 1,1 Promille begehen Sie eine Straftat und riskieren neben einer Geldstrafe einen dauerhaften Führerscheinentzug. Ebenso verhält es sich, wenn Sie einen Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol ab 0,3 Promille verursachen. Doch nicht nur die rechtlichen Konsequenzen sollten vom "Alkohol am Steuer" abhalten. Angetrunkene Fahrer stellen sowohl für sich, aber vor allem auch für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr im Straßenverkehr dar. Riskieren Sie daher nicht Ihre und die Gesundheit anderer, wenn Sie von den Weihnachtsmärkten und -feiern nach Hause fahren.

Die Polizeiautobahnstation Ruchheim wünscht Ihnen einen schönen 3. Advent und eine sichere Ankunft zu Hause nach dem Weihnachtsmarktbesuch.

(Birkenheide) - Einbruch in Einfamilienhaus

Im Zeitraum vom 12.12.2019 bis 15.12.2018 kommt es in Birkenheide in der Goethestraße zu einem Einbruch in ein vierstöckiges Einfamilienhaus. Hierbei wird unter anderem ein ca. 1 Meter auf 0,5 Meter großer Tresor entwendet. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6000 EUR geschätzt. Leider muss mit Beginn der "dunklen Jahreszeit" auch dieses Jahr mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden. Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den  Schließzylinder aus.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer  Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.
  • Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Weitere Tipps wie Sie sich vor Einbrechern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de und über die "Onlinewache" der Polizei Rheinland-Pfalz ( https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/ ) an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - In Cafe eingebrochen

Am 19.12.2018, zwischen 00:30 Uhr und 10:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in ein Cafe in der Mittelstraße ein und entwenden einen Geldbeutel mit mehreren hundert Euro. Zudem brechen sie mehrere im Cafe befindliche Spielautomaten auf und entwenden Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf & Lambsheim) - Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen

Im Zeitraum vom 14.12.2019 um 22:00 Uhr bis 15.12.2018 um 01:00 Uhr kommt es in Maxdorf in der Raiffeisenstraße und in Lambsheim in der Mühltorstraße zu jeweils einer Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand werden Pakete mit Prospekten von einem fahrenden Fahrzeug gegen die geparkten PKW's geworfen. Hierdurch entsteht an dem in Lambsheim geparkten PKW Dacia Logan ein Schaden in Höhe von 3000 EUR und an dem in Maxdorf geparkten Mini Cooper ein Schaden von 2500 EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de und über die "Onlinewache" der Polizei Rheinland-Pfalz ( https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/ ) an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Verkehrsunfallflucht

Am Vormittag des 13.12.2018 fährt ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die Absperrkette eines Firmengrundstückes in der Siemensstraße und beschädigt dadurch die Befestigungsgitter. Im Anschluss entfernt sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Sachbeschädigung durch Graffiti

Im Zeitraum zwischen dem 16.12.2018 und dem 18.12.2018 besprühen Unbekannte die Hauswand eines Anwesens in der Stadtgrabenstraße und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 200EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Einbruch in Gartenlaube

In der Zeit zwischen dem 15.12.2018, 11:00 Uhr und dem 17.12.2018, 08:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in eine Gartenlaube im Bereich der Bahnhofstraße ein und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR. Nach bisherigen Erkenntnissen wird jedoch nichts entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Zwei Apotheken nacheinander überfallen

Am Freitagabend wurden in Lambsheim im Rhein-Pfalz-Kreis, gegen 18:15 Uhr, kurz hintereinander zwei Apotheken überfallen. Zunächst forderte ein maskierter Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Angestellten einer Apotheke in der Mülthorstraße zur Herausgabe des Bargeldes auf. Als ihm der unbeeindruckte Apotheker jedoch die Herausgabe verweigerte, flüchtete der Täter ohne Beute und überfiel die nahegelegene Apotheke in der Alten Mälzerei. Mit dem Geld aus der Kasse flüchtete der Mann, der möglicherweise Unterstützung von einem zweiten Täter hatte. Verletzt wurde bei den Überfällen niemand. Trotz sofort eingeleiteter umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, fehlt von den Tätern bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen der Taten, sich unter der Telefonnummer 0621-9632773 zu melden.

(Gerolsheim) - Einbruch in Dirmsteiner Straße

Unbekannte Täter verschafften sich am 13.12.2018 zwischen 11 Uhr und 21:30 Uhr Zugang zu einem freistehenden Bungalow in der Dirmsteiner Straße. Was genau entwendet wurde, konnte noch nicht abschließend festgestellt werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Radfahrer kollidiert mit Fußgänger

Am 19.12.2018, gegen 07:30 Uhr, kollidiert im Albrecht- Dürer- Ring ein Radfahrer mit einem 53- jährigen Fußgänger, so dass dieser stürzt und sich leicht verletzt. Im Anschluss flüchtet der unbekannte Radfahrer ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Radfahrer sei ca. 14 Jahre alt, 165cm groß, schmal, habe kurze schwarze Haare und sei mit einer schwarzen Kapuzenjacke und Jeans bekleidet gewesen. Zudem trug er einen schwarzen Schulranzen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Trickbetrüger versucht Geld zu erbeuten

Am 18.12.2018, gegen 14:30 Uhr, gibt sich in Frankenthal ein bislang unbekannter Anrufer als Bekannter oder Verwandter aus und versucht durch die Masche 28000,-EUR zu erlangen. Glücklicherweise reagiert die 88- Jährige sehr besonnen, erkennt die Masche und meldet den Vorfall bei der Polizei. Der unbekannte Anrufer habe mit holsteinischem Akzent gesprochen. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - 37-Jähriger geht auf Mutter los und beleidigt Polizeibeamte

Am 18.12.2018, gegen 14:05 Uhr, geht in einem Frankenthaler Anwesen nach bisherigen Erkenntnissen ein 37- Jähriger nach verbalen Streitigkeiten auf seine Mutter los und wird daraufhin von seinem 36- jährigen Bruder geschlagen, um dies zu verhindern. Aufgrund des sprunghaften Verhaltens und der hohen Alkoholisierung des 37- Jährigen wird dieser in einer umliegenden Klinik vorgestellt. Hierbei beleidigt er die Polizeibeamten bis auf das Übelste. Gegen beide Brüder werden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Zechbetrüger beleidigt Polizeibeamte

Am 18.12.2018, gegen 00:36 Uhr, kommt es in einem Fastfood- Restaurant in der Wormser Straße zunächst zu einem Zechbetrug, nachdem ein 49- Jähriger nahezu jeden Burger bestellt, aber nicht bezahlen kann. Nach der Anzeigenaufnahme durch die Polizei verlässt der 49- Jährige daraufhin die Örtlichkeit. Gegen 03:00 Uhr kommt es allerdings erneut zu einem Einsatz, da der 49- Jährige bei sich zu Hause lautstark Musik hört. Nach einer Ansprache zeigt er sich einsichtig, so dass die Polizei erneut abrücken kann. Allerdings erscheint der Störenfried gegen 03:30 Uhr vor der Polizeidienststelle, schreit lauthals herum und beleidigt die Beamten bis auf das Übelste, so dass er letztlich in Gewahrsam genommen werden muss. Der unter Alkoholeinfluss (2,07 Promille) stehende Störenfried muss sich nun wegen Zechbetrugs und Beleidigung verantworten.

(Frankenthal / Petersau) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der K 1

Am 17.12.2018, gegen 09:08 Uhr, kommt auf der K1, ca. 150 Meter nach der Abfahrt Petersau,  aus bislang ungeklärter Ursache ein 72- Jähriger Fahrzeugführer mit seinem Mazda nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidiert mit einem Baum und verstirbt an der Unfallstelle. Die K1 muss für ca. drei Stunden voll gesperrt werden. Für die Unfallaufnahme wird ein Gutachter hinzugezogen. Der Sachschaden beträgt ca. 8000,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Anruf durch falschen Polizeibeamten

Am 16.12.2018, zwischen 22:30 Uhr und 23:15 Uhr, gibt sich in Frankenthal gleich in acht Fällen ein bislang unbekannter Anrufer als falscher Polizeibeamter aus und versucht durch die Masche Geld oder Wertsachen zu erlangen. Glücklicherweise reagieren die Betroffenen sehr besonnen, erkennen die Masche und melden den Vorfall bei der Polizei. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht / Zeugenaufruf

Am Samstag, den 15.12.2018 kommt es gegen 17:13 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Jahnplatz in Frankenthal. Der bislang nicht zweifelsfrei identifizierte Fahrer eines weißen Renault Kleintransporter beschädigte mit dem Kugelkopf der Anhängerkupplung einen geparkten dunkelgrauen PKW, BMW 220i mit Stuttgarter Kennzeichen. Danach parkt der Fahrer sein Fahrzeug und entfernt sich von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Durch einen Zeugen wird der Verkehrsunfallgeschädigte benachrichtigt.  Der Sachschaden wird auf 1200 EUR geschätzt. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Fahrzeugführer machen können werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Frankenthal zu melden. Insbesondere wird der Zeuge, welcher den Verkehrsunfallgeschädigten benachrichtigt hat, gebeten sich bei der Polizei zu melden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de und über die "Onlinewache" der Polizei Rheinland-Pfalz ( https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/ ) an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Diebstahl im Fitnessstudio

Am 14.12.2018, Im Zeitraum von 14:11-14:55 Uhr, trainiert ein 20-jähriger Mann im Fitnessstudio in der Schraderstraße in Frankenthal. In der Umkleidekabine bemerkt er, dass sein Spint offen steht und sowohl seine Jacke, als auch sein Schlüsselbund fehlt. Ein bisher unbekannter Täter entsperrt vermutlich den Code des Schlosses und entnimmt die privaten Gegenstände des Geschädigten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100EUR

(Frankenthal) - Verkehrsunfall

Am 14.12.2018 gegen 13:45 Uhr befährt ein 16-jähriger Fahrradfahrer die Wallonenstraße in Frankenthal in Richtung Nürnberger Straße. An der Kreuzung zur Lindenstraße kommt ein von rechts vorfahrtsberechtigter Peugeot-Fahrer. Der Radfahrer missachtet die Vorfahrt und fährt dem Pkw mittig in die Seite. Beim Sturz zu Boden erleidet der 16-Jährige eine Prellung an der Hand. Am Fahrzeug entsteht ein Schaden in Höhe von ca. 500EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Pkw-Fahrerin landet im Straßengraben

Am 16.12.2018, gegen 12:30 Uhr, kommt auf der L457 eine 29- jährige BMW- Fahrerin, aufgrund Schneematsch und nicht angepasster Geschwindigkeit, von der Fahrbahn ab, kollidiert mit einem Verkehrszeichen und einem Baum und bleibt entgegen der Fahrtrichtung im Straßengraben liegen. Glücklicherweise wird die Fahrzeugführerin nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entsteht jedoch Totalschaden in Höhe von ca. 8000,-EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 12.12.2018, gegen 18:00 Uhr, befährt der Fahrer eines Ford Focus   die Industriestraße von Bobenheim-Roxheim in Fahrtrichtung B9. Ihm entgegen kommt ein bislang  unbekannter Fahrzeugführer mit seinem PKW und es kommt zur Berührung der jeweiligen Außenspiegel. Der unbekannte PKW-Fahrer entfernt sich im Anschluss sofort ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug liegen derzeit nicht vor. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Ermittlungserfolg / 22 Einbruchsfälle in Kindergärten und Schulen geklärt

In den letzten Monaten war es im Stadtgebiet Ludwigshafen, im Rhein-Pfalz-Kreis sowie im Kreis Bad Dürkheim zu zahlreichen Einbrüchen in Schulen und Kindergärten gekommen. Nach intensiven Ermittlungen und kriminaltaktischen Maßnahmen hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal mit Beamten des Hauses des Jugendrechts der Polizeidirektion Ludwigshafen am 18.12.2018 mehrere Wohnungen im Stadtgebiet und im Kreis Bad Dürkheim durchsucht. Durch die dabei sichergestellten Beweismitteln sowie die anschließenden Vernehmungen konnten bislang 22 Einbruchsfälle geklärt werden, bei denen ein Schaden von etwa 100.000 Euro entstand. Bei den Beschuldigten handelt es sich um sieben junge Männer im Alter von 16 Jahren bis 18 Jahren. Ob die Männer im Zusammenhang mit weiteren Straftaten stehen, wird derzeit ermittelt.

(Ludwigshafen) - 14-Jähriger überfallt Bäckerei

Ein 14-Jähriger betrat am Mittwoch (19.12.2018), gegen 18.30 Uhr eine Bäckerei in der Karolinenstraße in Frankenthal und forderte Bargeld von der Bäckereiangestellten. Hierbei ging er direkt hinter den Verkaufstresen und griff nach den Tageseinahmen. Anschließend flüchtete er mit 1000 Euro aus der Bäckerei. Aufmerksame Zeugen verfolgten den Jugendlichen und schafften es ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der 14-Jährige wurde im Anschluss an die Erziehungsberechtigten überstellt.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Carl-Bosch-Straße

Am 19.12.2018 gegen 15:40 Uhr fuhr ein 51-Jähriger mit seinem LKW auf der Carl-Bosch-Straße in Richtung Brunckstraße. Auf der Spur rechts neben ihm fuhr zur gleichen Zeit eine 35-Jährige mit ihrem Auto. Als der LKW Fahrer auf die rechte Spur wechselte, stieß er mit dem Auto der 35-Jährigen zusammen. Die 35-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über ihr Auto und schleuderte in die Bahnhaltestelle auf der linken gegenüberliegenden Fahrbahnseite. Sowohl die 35-Jährige als auch ihre 33-jährige Beifahrerin wurden verletzt und ärztlich versorgt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Auf einem Parkplatz in der Saarlandstraße beschädigte am 19.12.2018 zwischen 07:30 Uhr und 16:10 Uhr ein Unbekannter das Auto einer 31-Jährigen. Der Unfallverursacher stieß mit seinem Fahrzeug gegen die Fahrertür der 31-Jährigen. Danach entfernte er sich unerlaubt vom Tatort. Es entstand ein Sachschaden von etwa 600 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Autofahrer hinterlässt Spur der Verwüstung

Am 19.12.2018 gegen 10:35 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Carl-Bosch-Straße in Richtung Sternstraße. Kurz vor der Einmündung zur Sternstraße kam er rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen ein dort parkendes Auto und setzte seine Fahrt fort. An der Einmündung der Sternstraße missachtete er dann das Rotlicht der Ampel und bog links in die Sternstraße ein. Etwa 100 Meter vor der Kreuzung zur Kreuzstraße verlor sein Auto den Unterboden, so dass Öl aus dem Auto auslief. An der Kreuzung zur Kreuzstraße bog er rechts in die Kreuzstraße ein und fuhr weiter geradeaus. An der Einmündung zur Bauernwiesenstraße wollte er links in diese einbiegen, verlor jedoch die Kontrolle über sein Auto und fuhr frontal in einen Gartenzaun. Trotzdem setzte er seine Fahrt fort, aufgrund eines Achsenbruchs jedoch nur noch auf der Felge. An der Kreuzung zur Teichgasse bog er schließlich rechts in diese ein und fuhr dort in eine Bodenverankerung auf einem Grundstück, so dass das Auto nun komplett fahruntüchtig war. Daraufhin stieg er aus. Als er von einer Zeugin angesprochen wurde, flüchtete er in Richtung Teichgartenweg. Aufgrund mehrerer Zeugenaussagen geht die Polizei derzeit davon aus, dass es sich bei dem Autofahrer um einen 30-Jährigen aus Ludwigshafen handelt. Das Auto wurde abgeschleppt und sichergestellt. Im Auto roch es stark nach Alkohol. Die mehrere hundert Meter lange Ölspur wurde durch die Berufsfeuerwehr abgestreut. Gegen 16:40 Uhr erschien der 30-Jährige bei der Polizei und meldete sein Auto als "vermisst". Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,52 Promille. Der 30-Jährige stritt ab, mit dem Auto gefahren zu sein. Die Ermittlungen dauern an.

(Ludwigshafen) - Wein und Autoreifen gestohlen

In der Zeit zwischen dem  01.12.2018 gegen 12:00 Uhr und dem 19.12.2018 gegen 10:00 Uhr brachen unbekannte Täter einen Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Budapester Straße auf. Sie stahlen mehrere Weinflaschen und Autoreifen.. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Keller

Zwischen dem 18.12.2018, gegen 18 Uhr, und 19.12.2018, 7 Uhr, brachen Unbekannte in der Amtsstraße in einen Keller ein. Die Zugangstür wurde dabei stark beschädigt. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht abschließend geklärt werden.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Café

Unbekannte brachen am Mittwoch (19.12.2018), zwischen 0 und 6.30 Uhr in ein Café in der Luitpoldstraße ein, indem sie die Eingangstür einschlugen. Im Innern wurde ein Spielautomat aufgebrochen und das dortige Bargeld entwendet. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Gebäudeschaden durch Brand

Ein Feuer beschädigte am Mittwoch (19.12.2018) ein unbewohntes Gebäude in der Theodor-Heuss-Straße. Das Feuer wurde um 5.14 Uhr der Polizei gemeldet. Die Feuerwehr löschte den Brand. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand lediglich ein Gebäudeschaden in noch unbekannter Höhe.  Die Polizei hatte die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte

Unbekannte verschafften in der Nacht von Dienstag (18.12.2018) auf Mittwoch (19.12.2018) Zugang zu einer Kindertagesstätte in der Wasgaustraße. Der/die Täter stahl/en insgesamt 50 Euro Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Fahrradfahrer

Am 18.12.2018 gegen 23:35 Uhr fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Auto auf dem Lagerplatzweg und wollte in die Bürgermeister-Grünzweig-Straße abbiegen. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden 50-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Fahrradweg in falscher Fahrtrichtung fuhr. Die beiden Verkehrsteilnehmer stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Kontrolle über Auto verloren

Am 18.12.2018 gegen 20:50 Uhr fuhr eine 70-Jährige mit ihrem Auto auf dem Kopenhagener Weg in Richtung Osloer Weg als sie plötzlich die Kontrolle über ihr Auto verlor und von der Straße abkam. Sie fuhr gegen ein Auto, das in der Einfahrt eines Anwesens geparkt war und kollidierte anschließend mit der Hauswand. Die 70-Jährige verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Die beiden Autos und die Hauswand wurden stark beschädigt.

(Ludwigshafen) - Falsche Polizeibeamte

Am Dienstag (18.12.2018), gegen 19 Uhr wurden der Polizei vier Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Hierbei habe sich die Person am Telefon als Kriminalbeamter ausgegeben und mitgeteilt, dass man Diebesgut aufgefunden hätte. Bei den gestohlenen Gegenständen wäre auch die Anschrift der Angerufenen aufgefunden worden. Der Unbekannte habe sich auch nach der Menge an Bargeld erkundigt. Die Angerufenen verhielten sich alle richtig und beendeten das Gespräch.

Verhaltenstipps - Beachten Sie bei Unbekannten am Telefon folgendes:

  • Legen Sie den Hörer auf! Das ist nicht unhöflich.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der 110 an!
  • Nutzen Sie für den Rückruf bei der Polizei niemals die Rückruftaste! Wählen sie selbst die 110.
  • Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen an Unbekannte!
  • Erstatten Sie Anzeige, falls Sie Opfer geworden sind!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen dem 17.12.2018 gegen 22:00 Uhr und dem 18.12.2018 gegen 19:00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Eingangstür eines Restaurants in der Luitpoldstraße aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 8000 Euro Schaden nach Verkehrsunfall

Am frühen Dienstagabend (18.12.2018, 18 Uhr) fuhr eine 66-Jährige in der Saarlandstraße vom Fahrbahnrand an und bemerkte dabei den nachfolgenden Verkehr nicht. Hierdurch kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 23-jährigen Autofahrer. Dabei wurde das Auto der 66-Jährigen auf ein parkendes Fahrzeug geschoben. Auch dieses wurde beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 8000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte brachen am Dienstag (18.12.2018), zwischen 8.05 und 12.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Schwedlerstraße ein, indem die Eingangstür aufgehebelt wurde. Aus dem Innern wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 18.12.2018 kaufte eine 88-Jährige in einem Elektronikmarkt im Rathauscenter ein. Danach steckte sie ihren Geldbeutel in ihre Tasche. Gegen 11:00 Uhr setzte sie sich auf eine Bank im Rathauscenter und stellte ihre Tasche neben sich. In einem unbeobachteten Moment gelang es unbekannten Tätern, den Geldbeutel aus der Tasche heraus zu stehlen. Die Polizei rät eindringlich, Wertsachen immer eng am Körper zu tragen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Hubwagen gestohlen

n der Zeit zwischen dem 17.12.2018 gegen 17:00 Uhr und dem 18.12.2018 gegen 08:45 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Hof eines Anwesens in der Deichstraße einen Hubwagen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Fußgänger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am 18.12.2018 gegen 6 Uhr übersah eine 44-jährige Autofahrerin beim Abbiegen an der Kreuzung Von-Weber-Straße/Saarlandstraße einen 57-jährigen Fußgänger. Dieser wurde dabei leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Fremde Schuhe gestohlen, eigenen Schuh verloren

Am 17.12.2018 gegen 21:30 Uhr betraten unbekannte Täter ein Mehrfamilienhaus in der Blücherstraße und stahlen zwei Paar Schuhe, die in einem Schuhschrank vor einer der Wohnungstüren waren. Als sie aus dem Mehrfamilienhaus wieder flüchteten, verlor ein Täter seinen eigenen Schuh sowie seine Kappe. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Auseinandersetzung auf dem Winterdorf

Am Montagabend, 17.12.2018 gegen 21 Uhr, befand sich ein 19-Jähriger mit vier Freunden auf dem Winterdorf an der Rhein-Galerie, als ihn plötzlich ein Unbekannter am Hals fest packte. Im Anschluss kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Täter den 19-Jährigen bedrohte. Der Täter floh unmittelbar danach in unbekannte Richtung.

(Ludwigshafen) - Laptop gestohlen

Ein Unbekannter bedrohte am Montag (17.12.2018) einen Mann mit einer Waffe und ergaunerte einen Laptop. Der 65-Jährige wartete gegen 12.30 Uhr an einer Bushaltestelle in der Speyerer Straße, als plötzlich ein Mann mit einer Pistole in der Hand auf ihn zukam. Der Täter forderte die Herausgabe des Laptops. Der 65-Jährige händigte daraufhin seinen Laptop aus. Anschließend flüchtete der Unbekannte in unbekannte Richtung. Der Täter war

  • zwischen 35 und 40 Jahre alt
  • zirka 1,80 m groß

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Am 17.12.2018 gegen 12 Uhr kam es auf der Hochstraße Süd von Bad Dürkheim kommend in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Unfall mit Fahrerflucht.

Aufgrund seiner Fahrzeugbreite streifte im Bereich der Engstelle ein bislang Unbekannter sowohl aufgestellte Betonfüße, als auch weitere Elemente zur Fahrbahnverengung. Hierbei entstanden massive Streifschäden an der Verengung sowie am Beton. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf etwa 1000 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Taschendiebstahl

800 Euro Bargeld ergaunerten sich zwei unbekannte Frauen von einem 77-Jährigen. Der Senior hob am Montag (17.12.2018), gegen 11.30 Uhr Bargeld an einem Automaten in der Bismarckstraße ab. Vor der Bank wurde er plötzlich von zwei Frauen angesprochen, die sich nach dem Weg zum nächsten Krankenhaus erkundigten. Während des Gespräch stahl eine der Frauen den Geldbeutel aus der Jackentasche des 77-Jährigen. Anschließend flüchteten die Diebinnen. Beide Frauen waren

  • zwischen 18 und 23 Jahre alt
  • zirka 1,70m bis 1,75m groß
  • Beide trugen eine schwarze Kapuzenjacke

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Auto aufgebrochen

Unbekannte schlugen am Montag (17.12.2018), zwischen 8 und 8.30 Uhr die Beifahrerscheibe eines geparkten Autos ein und stahlen aus dem Fahrzeug eine Handtasche mit 700 Euro Bargeld. Die Handtasche befand sich im Beifahrerraum. Der braune Opel Mokka parkte im Tatzeitraum in der Herxheimer Straße. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Seitenverkleidung von LKW gestohlen

Am 17.12.2018 zwischen 01:00 Uhr und 05:00 Uhr stahlen unbekannte Täter die rechte Seitenverkleidung eines LKW (Scania), der in der Muldenstraße abgestellt war. Der Schaden beträgt etwa 3.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbrüche

Unbekannte brachen in dem Zeitraum Samstag (15.12.2018) bis Montag (17.12.2018) in einen Lagerraum eines Geschäftes in der Bismarckstraße ein. Der/die Täter entwendeten einen kleinen Tresor mit Bargeld. Die genaue Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt.

Schmuck im Wert von wenigen hundert Euro wurden in dem Zeitraum Samstag (15.12.2018) bis Montag (17.12.2018) aus einer Arztpraxis in der Pilgerstraße gestohlen. Der/die Täter hebelte/n zuvor ein Fenster auf und verschafften sich somit Zugang zur Praxis.

Ein Restaurant in der Hindenburgstraße war das Ziel eines Einbruchs am Montag (17.12.2018). Gegen 3 Uhr hebelten Unbekannte die Eingangstür der Pizzeria auf und brachen im Innern drei Automaten auf. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bäckereifiliale

Zwischen Samstag (15.12.2018) gegen 12 Uhr und Sonntag (16.12.2018) gegen 17 Uhr hebelten Unbekannte die Eingangstür zu einer Bäckerfiliale in der Mundenheimer Straße auf. Sowohl der Verkaufsraum als auch der Abstellraum wurde durch die Täter durchsucht. Insgesamt konnten die Unbekannten Bargeld in vierstelliger Höhe entwenden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - 30-jähriger Wohnsitzloser in Untersuchungshaft

Ein 30-Jähriger polnischer Staatsangehöriger ohne festen Wohnsitz kam am Sonntag (16.12.2018) in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte soll bereits in der Nacht von Freitag (14.12.2018) auf Samstag (15.12.2018) über ein Kellerfenster in ein Wohnhaus in der Sinsheimer Straße gelangt sein und dort Goldschmuck, Bargeld in noch unbekannter Höhe sowie einen PKW-Schlüssel entwendet haben. Ferner soll er am 15.12.208, gegen 19.40 Uhr (15.12.2018) zurückgekehrt und erneut in das Haus eingebrochen sein. Dies bemerkte der 29-jährige Enkel des Hauseigentümers, verfolgte den Beschuldigten auf seiner Flucht und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 30-Jährige wurde am Sonntag (16.12.2018) dem Haftrichter vorgeführt, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

(Ludwigshafen / Neustadt / Landau) - Witterungsbedingte Verkehrsunfälle

Zu insgesamt 12 witterungsbedingten Verkehrsunfällen aufgrund von Straßenglätte ist am Sonntagmorgen in den Polizeibezirken Ludwigshafen, Landau und Neustadt gekommen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 45 000 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - 74-Jähriger bestohlen

Ein 74-Jähriger wurde am Samstag (15.12.2018) um 100 Euro bestohlen. Der Senior war gegen 10.45 Uhr im Bereich des Rathausplatzes zu Fuß unterwegs, als er auf einen Mann traf, der ihm einen Zettel vorhielt. Auf dem Zettel wurde nach der nächsten Bank gefragt. Der 74-Jährige versuchte dem Unbekannten zu helfen, indem der ihm den Weg zeigte. Als der Senior nach Hause kam, bemerkte der das Fehlen seines Geldbeutels. Der Unbekannte war

  • zirka 50 Jahre alt
  • 1,75 m groß
  • von kräftiger Statur
  • Er trug eine blaue Tuchhose und ein weißes Hemd

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen-Mundenheim) - Polizeibeamten beleidigt und Widerstand geleistet

Am 15.12.18 wurde gegen 19:15 Uhr eine Streifenwagenbesatzung zur Straßenbahnhaltestelle "Am Schwanen" in Ludwigshafen Mundenheim gerufen. Dort wurde zuvor eine hilflose Person gemeldet, welche bereits durch den Rettungsdienst versorgt wurde.Im Rahmen dieses Einsatzes näherte sich ein unbeteiligter 25-jähriger Mann aus Ludwigshafen und fing an, den Einsatz der Polizeibeamten und des Rettungsdienstes zu stören. Daraufhin wurde dem Mann ein Platzverweis ausgesprochen und ihm angedroht, ihn auch in Gewahrsam zu nehmen, sollte er keine Folge leisten.Dies schien den Ludwigshafener nicht zu interessieren, weshalb er durch die Beamten zurückgedrängt werden musste. Als er kurz darauf die Fäuste ballte und drohend auf die Beamten zuging, wurde ihm die Ingewahrsamnahme erklärt und er erneut aufgefordert, stehen zu bleiben. Hierauf entgegnete er mit Beleidigungen und drohte weiter mit Schlägen. Erst nach Androhung des Tasers blieb der Mann stehen und bewegte sich ein paar Schritte zurück, bückte sich und nahm einen Stein vom Boden auf. Diesen Stein warf er in Richtung der eingesetzten Beamten, verfehlte jedoch sein Ziel. Anschließend flüchtete er, konnte eingeholt und festgenommen werden. Er stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und durfte die Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

(Ludwigshafen-Oggersheim) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Zeugen gesucht

Am Freitag, den 14.12.2018, gegen 18:30 Uhr, befuhr eine 27-jährige Frau aus Ludwigshafen mit ihrem VW Touran und ihren beiden 1-jährigen Zwillingen an Bord die Adolf-Diesterweg-Straße in Richtung Dürkheimerstraße. An der dortigen Ampel musste die 27-Jährige verkehrsbedingt anhalten.

Ein silberner Opel Astra mit rotem Ludwigshafener Kurzzeitkennzeichen fuhr, vermutlich aufgrund zu geringen Sicherheitsabstands, auf den Pkw der 27-Jährigen auf. Anschließend entfernte sich der silberne Opel Astra von der Unfallörtlichkeit. An dem Pkw der 27-Jährigen entstand zum Glück lediglich leichter Sachschaden, die Kleinkinder blieben unverletzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizeiwache Oggersheim unter T. 0621 963-2403 oder per E-Mail an pwoggersheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Grabschmuck gestohlen

Im Zeitraum vom 13.12.2018, 15:00 Uhr, bis zum 14.12.2018, 09:00 Uhr beschädigten derzeit unbekannte Täter circa 100 Gräber auf dem Mundenheimer Friedhof und entwendeten hierbei überwiegend Grabschmuck und Messing. Hierbei traten sie die Grableuchten und -vasen zunächst ab und entwendeten sie dann. Anschließend flohen sie mit gefüllten schwarzen Mülltonnen in Richtung Eichenstraße. Der Schaden beläuft sich aktuell auf ca. 15.000 Euro.

Geschädigte der genannten Fälle sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 oder Emailadresse  piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Gegen Auto getreten

Am 13.12.2018 gegen 18.30 Uhr kam es zwischen einem 23-Jährigen und einem unbekannten Autofahrer zu einer verbalen Auseinandersetzung in der Kanalstraße. Daraufhin stieg der Unbekannte aus seinem Auto aus und trat gegen das Auto des 23-Jährigen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Unbekannte war

  • schmal und hatte einen Drei-Tage-Bart
  • Er trug eine dunkle Hose, eine schwarze Jacke und eine schwarze Wollmütze.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Nicht auf Falschen Polizeibeamten reingefallen

Am 13.12.2018 gegen 18.30 Uhr rief ein unbekannter Mann mit unterdrückter Telefonnummer bei einer 67-jährigen Ludwigshafenerin an. Er gab sich als Polizeibeamter aus und versuchte sie auszufragen. Da der 67-Jährigen dies seltsam vorkam, erklärte sie dem Unbekannten, dass sie ihre Söhne verständigen werde. Daraufhin legte der Anrufer auf.

(Ludwigshafen) - Alkoholisierte Frau verursacht Unfall und flüchtet

Eine 56-jährige Frau aus Limburgerhof verursachte am Donnerstagnachmittag unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall auf der Saarlandstraße. Die Autofahrerin stieß zunächst gegen eine Fahrbahnbegrenzung und streifte im Vorbeifahren die Handtasche einer Fußgängerin. Anschließend entfernte sich die 56-Jährige mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unerlaubt von der Unfallstelle. Die Fahrerin konnte an ihrer Wohnanschrift in Limburgerhof angetroffen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,91 Promille. Sie wurde anschließend auf die Dienststelle verbracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein der Fahrzeugführerin wurde beschlagnahmt. Am Unfallfahrzeug und an der Fahrbahnbegrenzung entstand Sachschaden von in Höhe von etwa 2.600 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Apotheke

Am Donnerstagmorgen stellte eine Angestellte fest, dass in der Nacht vom 12.12.2018 (18 Uhr) auf den 13.12.2018 (8 Uhr) in eine Apotheke in der Mundenheimer Straße eingebrochen wurde. Dem Täter war es gelungen, die Tür aufzuhebeln und aus dem Innenraum unter anderem Wechselgeld im hohen dreistelligen Bereich zu stehlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 2000 Euro Sachschaden durch Einbruch

Unbekannte Täter öffneten zwischen dem 12.12.2018 (18:30 Uhr) und dem 13.12.2018 (6:45 Uhr) die Seitenscheibe eines Citroën Jumpers, welcher in der Bleichstraße geparkt war. Aus dem Wagen entwendeten sie eine Bohr- und Flexmaschine sowie ein Messgerät. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Spielautomaten aufgehebelt

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen dem 12.12.2018 (03:30 Uhr) und dem 13.12.2018 (03:50 Uhr) über ein Fenster Zugang zu einem Café in der Hohenzollernstraße. Dort hebelten sie zwei Spielautomaten auf und entwendeten Bargeld in Höhe von wenigen Hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Maßnahmen zur Bekämpfung der Taschendiebstahlskriminalität / Aktion "Gelbe Hand"

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte führte am Mittwochnachmittag im Rahmen der Partnerschaft "Sicher in Heidelberg" auf dem Weihnachtsmarkt Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung der Taschendiebstahlskriminalität durch. Dabei wurden im Rahmen des Präventionsprojekt "Gelbe Hand" mit zahlreichen Passanten Gespräche geführt, denen zuvor ein Flyer "Gelbe Hand" in die Handtasche gelegt worden war.

Auch in Mannheim waren Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt in gleicher Art und Weise aktiv und sensibilisierten unvorsichtige Passanten für das Thema Taschendiebstahl und gaben wertvolle Verhaltenshinweise.

Die Aktion, bei der Beamte in zivil und in Uniform eingesetzt waren, stieß in der Bevölkerung auf durchwegs positive Resonanz.

Über das Projekt "Gelbe Hand":

Das Projekt "Gelbe Hand" wird gemeinsam durch die Präventionsvereine und Netzwerkpartner "Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V.", "Sicheres Heidelberg e.V." und "Sicherheit in Mannheim e.V." getragen. Ziel des Präventionsprojektes ist vorrangig die Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Taschendiebstahl. Hierbei agieren zivil gekleidete Polizeibeamte wie mutmaßliche Täter. Doch statt etwas aus einer geöffneten Tasche heraus zu nehmen, wird eine gelb-farbene "Hand" in die Tasche hinein gelegt und die betroffene Person kurz danach durch Polizeibeamte in Uniform angesprochen und darauf hingewiesen. Ziel ist, potenzielle Betroffene von Taschendiebstahl, auf ihre Unachtsamkeiten hinzuweisen und dadurch einen nachhaltigen Lerneffekt zu erzielen.

Zielgruppen sind dabei:

  • Besucherinnen und Besucher von Weihnachtsmärkten und ähnlichen Veranstaltungen
  • unaufmerksame Bürger beim Flanieren in den Städten
  • Träger*innen geöffneter Handtaschen und Rucksäcke
  • Radfahrer*innen, welche ihr Gepäck im Fahrradkorb ungesichert transportieren
  • Eltern, die ungesicherte Taschen in Kinderwägen mitführen
  • Kunden in der Warteschlange an der Kasse in Kaufhäusern oder an Geldautomaten

Die Maßnahmen werden regelmäßig fortgesetzt.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Elf Glätteunfälle auf schneebedeckter Fahrbahn, eine Person leicht verletzt, zwei Fahrer mit Sommerreifen unterwegs

Infolge des morgendlichen Schneefalls ereigneten sich am Sonntag insgesamt elf Verkehrsunfälle in der Region, davon einer mit Personenschaden.In der Neckargemünder Ortsstraße rutschte gegen 07.10 Uhr, ein 23-jähriger mit seinem Ford Galaxy in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Polo einer 50-jährigen Fahrerin. Diese wurde leicht verletzt. An dem Ford Galaxy waren keine Winterreifen aufgezogen. Es entstand Sachschaden von rund 4.000 Euro, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Ebenso kam an der Anschlussstelle Heidelberg-Schwetzingen, gegen 09.15 Uhr, eine 27-jährige Fahrerin mit ihrem sommerbereiften Audi A7 von der Fahrbahn ab und kollidierte leicht mit der Leitplanke. Bei den neun weiteren Verkehrsunfälle entstand glücklicherweise nur Sachschaden.

(Mannheim) - Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende / Zeugen gesucht!

Vergangenes Wochenende kam es in den Mannheimer Stadtteilen Vogelstang, Lindenhof und in der Innenstadt zu drei Wohnungseinbrüchen.

Am Freitag, zwischen 17:30 Uhr und 23:30 Uhr, kletterte ein bislang unbekannter Täter an einem Anwesen im Quadrat S6 auf ein Baugerüst, um das Fenster einer Dachgeschosswohnung aufzuhebeln. Über dieses drang er in die Wohnung ein und stahl einen Verlobungs- sowie einen Ehering und ein Goldarmband im Wert von mehreren Tausend Euro. Anschließend war er vermutlich auf selben Weg, wie er hereinkam, geflüchtet.

Im Stadtteil Vogelstang war am Samstag ein bislang Unbekannter auf noch nicht geklärte Art und Weise in einem Hochhaus in der Brandenburger Straße in eine Wohnung gelangt und hatte aus dieser ein Porzellan-Service und einen höheren Bargeldbetrag gestohlen. Der Einbruch muss sich zwischen 10 Uhr und 14 Uhr ereignet haben.

Ebenfalls am Samstag wurde gegen 21:45 Uhr in eine Wohnung in der Hornisgrindestraße im Mannheimer Stadtteil Lindenhof eingebrochen. Durch Einschlagen der Balkontür hatten sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter Zugang zur Wohnung verschafft. Kurz darauf wurden sie allerdings von einem Zeugen bei ihrem Vorhaben gestört und ergriffen daraufhin in unbekannte Richtung die Flucht. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Täter einen kleinen Tresor ohne Inhalt entwendet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem der Einbrüche geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 bzw. beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - Verdacht eines Tötungsdelikts; Mann tot in Wohnung aufgefunden; Ehefrau in benachbarten Stadtteil in Auto ebenfalls tot aufgefunden; Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln

Wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts mit anschließendem erwei-terten Suizid haben die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Krimi-nalkommisasariat Mannheim die Ermittlungen aufgenommen.

Am frühen Freitagabend, gegen 18 Uhr, wurde ein 76-jähriger, stark pflegebedürftiger Mann von Nachbarn tot in seiner Wohnung im Stadtteil Seckenheim aufgefunden. Ersten Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim ergeben den Verdacht auf ein Tötungsdelikt.

Der Aufenthalt der 66-jährige Ehefrau des Mannes war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Sie war offenbar mit dem Fahrzeug ihres Mannes unterwegs. Eine Fahndung nach ihr und dem Fahrzeug verlief zunächst ohne Ergebnis.

Gegen 3 Uhr am Samstagmorgen wurde das Fahrzeug von einer Fahndungsstreife im Stadtteil Hochstätt entdeckt. Im Fahrzeug wurde die 66-Jährige tot aufgefunden. Nach den derzeitigen Erkenntnissen liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor.

Erste kriminaltechnische Untersuchungen in der Wohnung sowie am Fahrzeug wurden bereits durchgeführt.

Beide Leichen sind beschlagnahmt und wurden zum Rechtsmedizinischen Institut der Universität Heidelberg gebracht, wo deren Obdukti-onen in den nächsten Tagen Aufschlüsse über die Todesumstände geben sollen.

Ergebnisse werden erst Anfang kommender Woche zu erwarten sein.

Die Ermittlungen der Staatsanwatschaft Mannheim und des Kriminal-kommissariats Mannheim dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 22-Jähriger wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und dem Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 22-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im Verdacht, seit mindestens November diesen Jahres Handel mit Marihuana in einem nicht geringen Umfang betrieben zu haben, um sich dadurch seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Bei einer Durchsuchung seines Wohnsitzes am 11.12.2018 in Mannheim konnten 1,34 Kg Marihuana sichergestellt werden.

Zudem soll der Verdächtige in der Vergangenheit mit MDMA Handel getrieben haben. Hierzu soll er 100 gr. des Betäubungsmittels erworben und in abgepackte Einheiten verkauft haben.

Am Mittwochmittag wurde der Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erließ.

Der deutsche Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Mannheim) - Laptop und Kosmetikkoffer aus BMW geklaut

Wie sich die Unbekannten Zugang zu einem auf dem Parkplatz des ADAC (Am Friedensplatz) abgestellten BMW verschafft haben, ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Überprüfungen. Gestohlen wurde ein Laptop sowie ein Kosmetikkoffer im Gesamtwert von rund 1.300 Euro. Bemerkt wurde der Diebstahl am Sonntagmorgen durch den Geschädigten, der dann Anzeige bei der Polizei erstattete.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Brand im Heizungsraum einer Diskothek

Am Dienstag gegen 14.30 Uhr brannte es in einem Heizungsraum einer Diskothek im Quadrat O7. Durch den Brand entstand eine starke Rauchentwicklung. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Der Gebäudeschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

Hinweise auf eine Straftat ergaben sich nicht. Der Brand wurde nach derzeitigem Stand der Ermittlungen aufgrund eines technischen Defekts der Heizungsanlage ausgelöst.

(Mannheim-Innenstadt) - BMW beim Einparken beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Am Samstag, zwischen 8 Uhr und 22:45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Einparken einen silbernen BMW, der im Quadrat S5 geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern, hatte der Verursacher sich einfach aus dem Staub gemacht.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Nach Schlägerei auf Polizeibeamte losgegangen

Am Freitagabend kam es nahe den Quadraten T1 und U2 gegen 22:15 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Als die zufällig vor Ort befindlichen Polizisten eingreifen wollten, flüchtete einer der Männer - der andere ging auf die Beamten los. Trotz mehrfacher Aufforderung Distanz zu wahren, ging der 37-Jährige diese körperlich an. Nach dem Einsatz von Pfefferspray, welches Wirkung zeigte, sollte der Mann festgenommen werden. Dabei mischten sich urplötzlich sieben Männer im Alter von 29 - 60 Jahre ein und bildeten eine Menschentraube um den Schläger um die Festnahme durch die Beamten zu verhindern. Dabei wurden die Polizisten ebenfalls körperlich angegangen, sodass Pfefferspray eingesetzt werden musste. Der 37-Jährige machte sich den Umstand zunutze und flüchtete in ein angrenzendes Café. Mit mehreren Streifenwagenbesatzungen wurden die Personalien der Männer festgestellt, die sich nun allesamt strafrechtlich verantworten müssen. Der mit 0,94 Promille betrunkene 37-Jährige konnte im Café festgenommen werden und gelangt wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte zur Anzeige.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Ästhetik-Praxis / Zeuge gesucht

Im Zeitraum von Donnerstagabend, ab 20.00 Uhr bis Freitagmorgen gegen 08.00 Uhr, brachen ein oder mehrere Unbekannte in die Behandlungsräume einer Ästhetik-Praxis ein und entwendete daraus medizinische Geräte. Der oder die Täter entfernten das Schloss der Eingangstüre in M 7 und verschafften sich so Zutritt. Aus verschiedenen Räumlichkeiten entwendeten der oder die Unbekannten mehrere Laser- und Behandlungsgeräte im Wert von mehreren zehntausend Euro. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-3310 an die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt zu wenden.

(Mannheim-Oststadt) - Renault am Friedensplatz aufgebrochen und Wertgegenstände gestohlen / Zeugen gesucht!

Auf nicht bekannte Art und Weise brach ein bislang unbekannter Täter einen Renault Twingo auf, der in der Zeit von Mittwoch, 18:50 Uhr bis Donnerstag, 0:30 Uhr, am "Friedensplatz" geparkt war. Aus dem Auto entwendete er u.a. ein MacBook, eine Handtasche samt Geldbeutel und diversen persönlichen Dokumenten. Des Weiteren ließ er einen schwarzen Reisekoffer mitgehen, indem sich mehrere Bekleidungsstücke befanden. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Am Renault entstand kein Schaden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Falsche Polizeibeamte machen reiche Beute, Warnhinweise der Polizei

Opfer falscher Polizeibeamter wurde am Montagnachmittag eine 82-jährige Seniorin aus der Mannheimer Oststadt. Die Frau wurde um einen Betrag im sechsstelligen Bereich betrogen. Der bzw. die Täter ließen sich Zeit und gingen besonders sorgfältig und bedacht vor:

Bereits am Sonntag, gegen 11:00 Uhr erhielt die Geschädigte einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der vorgab, eine osteuropäische Einbrecherbande dingfest gemacht zu haben. Im weiteren Zuge des Telefonats gewann der Unbekannte wichtige Erkenntnisse, unter anderem, dass sein potentielles Opfer ein Bankschließfach habe. Am gleichen Tag, wie auch am Montag wurde die Rentnerin noch mehrfach angerufen.

Schließlich begab sich die Frau am Montagmorgen gegen 11:00 Uhr zu ihrer Bank, räumte ihr Schließfach und nahm den Inhalt mit nach Hause. Dort wurde sie erneut von einem falschen Polizisten kontaktiert. Im Laufe dieses Gesprächs wurde der Rentnerin mitgeteilt, dass gegen 14:00 Uhr eine Frau vorbeikomme, die die Wertsachen abhole.

Tatsächlich erschien gegen 14:00 Uhr eine wortkarge, etwa 20 bis 30 Jahre alte, 170cm große Frau mit braunem Haar, nahm die Wertgegenstände entgegen und verschwand. Noch bis 17:00 Uhr erhielt die Geschädigte weitere Anrufe von den Betrügern. Erst anschließend offenbarte sie sich der Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Anrufen angeblicher Polizeibeamter und rät dringend die folgenden Verhaltenshinweise zu beherzigen:

  • Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
  • Geben Sie niemals Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
  • Vereinbaren Sie niemals Treffen, übergeben Sie nichts!
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
  • Rufen Sie niemals die angeblichen Polizeibeamten unter der übermittelten Nummer zurück.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
  • Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei zudem hingewiesen.

(Mannheim-Mühlauhafen) - Arbeitsmaschinen aus Baucontainer gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

Im Zeitraum von Freitag, 16 Uhr bis Montag, 7 Uhr, wurde auf einem Baustellengelände in der Neckarvorlandstraße ein Baucontainer aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter hatten sich gewaltsam am Schloss des Containers zu schaffen gemacht und aus dem Inneren sechs Arbeitsmaschinen von noch unbekanntem Wert gestohlen. Wie sie das Diebesgut abtransportierten, ist derzeit noch unklar. Auch der Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Lindenhof) - 84-jähriger wurde von zwei Trickdiebinnen bestohlen / Eine Tatverdächtige festgenommen

Am Dienstagnachmittag wurde ein 84-jähriger Mann im Stadtteil Lindenhof von zwei Trickdiebinnen bestohlen. Der Mann ließ sich kurz vor 15 Uhr in einer Filiale eines Geldinstituts in der Emil-Heckel-Straße Bargeld auszahlen und steckte das Geld in einem Umschlag in die Innentasche seiner Jacke. Hierbei wurde er offenbar beobachtet. Kurz darauf wurde der Mann von zwei Mädchen angesprochen, die ihn auf die Straße baten und "nach dem Weg" fragten. Eines der Mädchen breitete einen großen Stadtplan aus und hielt ihn dem 84-Jährigen vor das Gesicht. Währenddessen zog das zweite Mädchen den Umschlag mit dem Geld aus der Jackentasche. Anschließend entfernten sich die beiden Mädchen eilig in Richtung Victoria-Turm. Eine Zeugin konnte den Vorfall beobachten und sprach einen weiteren Passanten an, der die beiden Mädchen verfolgte. In der Meerfeldstraße konnte dieser eines der Mädchen, eine nach eigenen Angaben 13-Jährige, einholen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Den Umschlag mit dem entwendeten Geld übergab sie unaufgefordert dem Zeugen. Durch die hinzugerufenen Beamten wurde die 13-Jährige zunächst zum Polizeirevier verbracht. Der Umschlag mit dem Geld wurde sichergestellt und anschließend dem erleichterten Opfer wieder ausgehändigt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 13-Jährige in die Obhut eines Kinderheims gegeben.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Einbruch in Drogerie- und Lebensmittelmarkt / Kommen dieselben Täter in Frage? Zeugen gesucht!

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt suchen Zeugen zweier Einbrüche, die sich bereits am Donnerstag, 13.12. 21:30 Uhr bis Freitag, 14.12., 7 Uhr, in der Friedrich-Ebert-Straße und im Ulmenweg ereignet haben.

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Friedrich-Ebert-Straße Zugang zu einem Drogeriemarkt, indem sie an der Gebäuderückseite zunächst ein Eisengitter verbogen und anschließend das dahinterliegende Fenster aufhebelten. Aus dem Personalraum entwendeten sie sieben Mobiltelefone und machten sich dann aus dem Staub. Der Wert des Diebesguts steht noch nicht fest.

Im Ulmenweg wurde im selben Zeitraum in einen Lebensmitteldiscounter eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten in diesem Fall die Haupteingangstür aufgehebelt und waren so in den Vorraum der Filiale gelangt. Danach ließen sie jedoch aus noch unbekannten Gründen von einer weiteren Tatausführung ab und flüchteten ohne Beute. Den Verkaufsraum hatten die Unbekannten nicht betreten.

Ob für die beiden Taten dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Lagerraum eines Radsportgeschäfts / Zeugen gesucht!

In den Lagerraum eines Radsportgeschäfts in der Lenaustraße brach ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Sonntag ein. Ein Zeuge bemerkte gegen 0:50 Uhr die offenstehende Eingangstür des Lagerraums und verständigte die Polizei. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass die Eingangstür aufgebrochen worden war. Erste Ermittlungen ergaben, dass der unbekannte Täter aus dem Lagerraum ein Fahrrad von noch unbekanntem Wert entwendet hatte. Anschließend war er in unbekannte Richtung geflüchtet. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim / Friesenheimer Insel) - Brand auf dem Gelände einer Firma

Feuer meldeten mehrere Autofahrer, die am 15.12.2018 gegen 16:00 Uhr auf der Diffenestraße fuhren. Auf dem Gelände einer Abfallentsorgungsfirma in der angrenzenden Otto-Hahn-Straße waren Flammen und Rauch zu sehen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte diese fest, dass zwei volle Abfallcontainer in Flammen standen. Mittels Wasser und Löschschaum konnte der Brand schnell gelöscht werden. Dabei entstand kein Sachschaden. Hinweise für eine Brandstiftung liegen nicht vor und bislang wird von einer Selbstentzündung ausgegangen.

(Mannheim-Seckenheim) - Unfall in der Seckenheimer Hauptstraße forderte 15.000 Euro Sachschaden

Ein 82-jähriger Mitsubishi-Fahrer verursachte am Mittwoch, kurz nach 15 Uhr, in der Seckenheimer Hauptstraße, in Höhe der Haltestelle "Seckenheim Rathaus", einen Verkehrsunfall, bei dem ca. 15.000 Euro Sachschaden entstand. Der Mann fuhr über einen abgesenkten Bordstein nach links in den fließenden Verkehr und stieß dabei mit einer anfahrenden Straßenbahn zusammen. Er versuchte noch gegen zu lenken, wurde aber durch den Aufprall abgewiesen und kollidierte daraufhin mit dem entgegenkommenden Hyundai eines 45-Jährigen. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der Hyundai wurde sogar so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Straßenbahnverkehr war gegen 16:20 Uhr wieder freigegeben.

(Mannheim-Neckarau) - Unbekannter sucht Vereinsheim heim / Zeugen gesucht!

In das Vereinsheim eines Geflügelzuchtvereins brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Nacht auf Dienstag ein. Indem sie gewaltsam einen Rollladen aus der Verankerung rissen und anschließend das dahinterliegende Fenster aufhebelten, gelangten die Unbekannten in die Räumlichkeiten des Vereinsheimes. Nach ersten Erkenntnissen ließen sie einen Fernseher, ein Induktionskochfeld, Werkzeug, einen Lautsprecher und einen Rucksack im Gesamtwert von mehreren hundert Euro mitgehen. Als Tatzeit kommt Montag, 21 Uhr bis Dienstag, 11:35 Uhr, in Frage.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Feudenheim) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen!

Im Laufe des Sonntags versuchte ein bislang Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Scheffelstraße, in Höhe des Adolf-Damaschke-Rings, einzubrechen. Über das Nachbargrundstück gelangte der Täter auf die Rückseite des Anwesens und machte sich dort gewaltsam an der Terrassentür sowie an einem Fenster zu schaffen. Nach mehreren vergeblichen Hebelversuchen ließ der Täter jedoch von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Einbruch muss sich zwischen 14:30 Uhr und 22:30 Uhr, ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Radfahrer überquert Straße, wird von Auto erfasst und schwer verletzt

Ein 63-jähriger Radfahrer wurde am Mittwoch, gegen 17 Uhr, in der Neustadter Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Der Mann befuhr zunächst den rechten Radweg in Richtung Boveristraße und wollte in Höhe des Anwesens 15 die Straße überqueren. Er fuhr zwischen verkehrsbedingt wartenden Fahrzeugen durch und wurde dann mitten auf der Straße von dem Ford eines 55-jährigen erfasst, der in Richtung Mannheim-Feudenheim unterwegs war. Der Fahrradfahrer stürzte zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen. An dessen Zweirad sowie am Ford entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro.

(Mannheim-Käfertal) - An Kreuzung Vorfahrt missachtet / Ein Auto abschleppreif und ca. 7.000 Euro Sachschaden

An der Kreuzung Wormser Straße/Auf dem Sand kam es am Sonntagabend, gegen 21:40 Uhr, zu einer Kollision zwischen einem 45-jährigen Daihatsu- und einer 68-jährigen Ford-Fahrerin. Der 45-Jährige befuhr mit seinem Auto die Wormser Straße in Richtung Speckweg und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt der von rechts kommenden Ford-Fahrerin, die in Richtung Waldstraße unterwegs war. Mitten auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß, wobei der Daihatsu so sehr beschädigt wurde, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 7.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Käfertal) - Bei Personenkontrolle Betäubungsmittel und Geld aus Diebstählen sichergestellt

Am Sonntagnachmittag fiel den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal gegen 15:45 Uhr zwei Jugendliche auf, die einer Personenkontrolle unterzogen werden sollten - dabei stellten die Uniformierten nicht nur Betäubungsmittel, sondern auch noch mehrere tausend Euro Bargeld sicher. Der 16- und 17-Jährige waren gerade im Siedlerpfad unterwegs, als diese einer Kontrolle unterzogen wurden. Dabei stieg den Beamten schon deutlicher Marihuanageruch, ausgehend von dem jüngeren der Beiden, in die Nase. Der warf daraufhin eine Tüte mit Cannabis unter ein Auto und forderte seinen Kumpanen auf damit zu flüchten. Noch bevor der wehrhafte 16-Jährige selbst die Flucht antreten konnte, wurde er von den Beamten zu Boden gebracht und festgenommen. Hiervon sichtlich beeindruckt stellte sich der 17-Jährige und wurde ebenfalls festgenommen. Als die beiden zum Streifenwagen begleitet wurden, fiel dem jüngeren einen Joint aus der Hosentasche, der ebenfalls einbehalten wurde. Dem nicht genug  wurden die Beamten auch bei der Wohnungsdurchsuchung des 16-Jährigen fündig. In seinem Zimmer hingen zwei Poster mit Zeichen verfassungswidriger Organisationen. Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen staunten die Uniformierten nicht schlecht, als diese im Hosenbein über 2.000 EUR Bargeld auffanden. Wie sich herausstellte hatte der 17-Jährige gemeinsam mit dem Bruder des 16-Jährigen in der Vergangenheit Bargeld und Schmuck entwendet und diesen entsprechend umgesetzt. Zu guter Letzt beschuldigten sich die beiden Jugendlichen vom jeweils anderen Cannabis gekauft zu haben. Neben dem unerlaubten Besitz von 3,6 Gramm Marihuana, einem Joint, dem unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel, sowie der strafbaren Plakate muss sich nun der Jüngste im Bunde verantworten. Sein Bruder gelangt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls, sowie Hehlerei zur Anzeige. Der 17-Jährige sieht einer Anzeige wegen Diebstahls und dem unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel entgegen.

(Mannheim-Sandhofen) - Einbruch in Kindergarten / Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, zwischen 16:15 Uhr und 18:45 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in einen Kindergarten in der Elstergasse ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kletterte der Unbekannte auf ein Vordach und hebelte dort ein Fenster auf, um in das Gebäude zu gelangen. Im Inneren suchte er dann den Personalraum auf und machte sich gewaltsam an drei Spinden zu schaffen. Eine Angestellte, die sich zu diesem Zeitpunkt noch im Gebäude aufhielt, wurde auf Geräusche aufmerksam und hörte kurz darauf aus dem Treppenhaus, wie der Unbekannte schnellen Schrittes davonging. Ob der Einbrecher etwas stahl, steht bislang noch nicht fest. Auch der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Autofahrer bei "Rot" abgebogen und Fußgängerin gefährdet / Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst am Donnerstag angezeigt wurde, soll es am vergangenen Montag (17.12.) um 14.51 Uhr an der Kreuzung Ernst-Walz-Brücke/Vangerowstraße/Mittermaierstraße zur Gefährdung einer Fußgängerin gekommen sein. Nach Angaben der Geschädigten soll der Fahrer/die Fahrerin eines roten Mercedes von der Ernst-Walz-Brücke kommend nach rechts in die Vangerowstraße abgebogen sein, obwohl die Fußgängerampel seit mehreren Sekunden "grün" zeigte. Die 23-jährige Fußgängerin fühlte sich dadurch gefährdet und erstattete Anzeige. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/99-1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

(Heidelberg) - Unfallbeteiligte verletzt / 8.000 Euro Schaden

Verletzt wurde eine 46-jährige Toyota-Fahrerin bei einem Unfall am Mittwoch gegen 20 Uhr in der Vangerow-/Emil-Maier-Straße. Beim Rechtsabbiegen kam ein BMW-Fahrer von seiner Fahrspur ab und kollidierte mit der ordnungsgemäß fahrenden Toyota-Fahrerin. Bei dem Zusammenstoß zog sich die Frau Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 8.000 Euro; der BMW-Fahrer sieht einer Anzeige entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Verdacht des Tötungsdelikts / Drei Tote in Hochhaus aufgefunden

Pressemitteilung Nr. 1

Am Dienstagabend kurz vor 22 Uhr wurde die Polizei von einer Zeugin über Notruf über Schüsse in einer Wohnung in einem Hochhaus im Stadtteil Emmertsgrund informiert. Der Bereich um den Wohnkomplex wurde großräumig abgesperrt.

Aufgrund der unklaren Lage wurde das Spezialeinsatzkommando der Polizei Baden-Württemberg (SEK BW) angefordert. Diese öffneten gegen 0.30 Uhr die Wohnung und entdeckte darin die Leichen von drei Personen.

Dabei handelte es sich um zwei Männer und eine Frau. Aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse gehen die Ermittler davon aus, dass sich der Täter unter den Toten befindet.

Die Umstände der Tat sind noch völlig unklar. Die Kriminaltechnik führt derzeit die Spurensicherung durch.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Zweifaches Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid

Pressemitteilung Nr. 2

Nach den bisherigen gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurden am Dienstagabend in einer Wohnung in einem Hochhaus im Stadtteil Emmertsgrund zwei Menschen getötet. Anschließend soll sich der mutmaßliche Täter suizidiert haben.

Gegen 22 Uhr wurde die Polizei über Notruf von einer Zeugin über Schüsse informiert. Aufgrund der unklaren Lage wurde das Spezialeinsatzkommando der Polizei Baden-Württemberg (SEK BW) angefordert. Dieses öffnete gegen 0.30 Uhr die Wohnung und fand darin die Leichen von drei Personen.

Dabei handelt es sich um einen 71-jährigen Mann, dessen 75-jährige Ehefrau und den 43-jährigen Sohn. Sämtliche Personen wiesen Schussverletzungen auf. In der Wohnung wurde eine Pistole aufgefunden und sichergestellt. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 71-Jährige seine Frau und seinen Sohn getötet hat und sich anschließend selbst das Leben nahm. Der mutmaßliche Täter war Inhaber einer Waffenbesitzkarte.

Das Motiv der Tat ist noch unklar. Von einer durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg angeordneten Obduktion der Toten am Mittwochmorgen bei der Rechtsmedizin Heidelberg erwarten die Ermittler weitere Erkenntnisse.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Einbruch in Räumlichkeiten der SRH / Zeugen gesucht

In einen Büroraum des SRH-Gebäudes in der Ludwig-Guttmann-Straße brachen bislang nicht ermittelte Täter über ein aufgehebeltes Fenster ein und entwendeten bisherigen Feststellungen nacg zwei Laptops der Marke Dell im Wert von über 1.500 Euro. Eine Bedienstete stellte am Dienstagmorgen bei Arbeitsbeginn kurz nach 7 Uhr den Einbruch fest und informierte die Polizei. Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Wieblingen, Tel.: 06221/830740, oder dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg / Eppelheim / Heddesbach) - Vermehrt Anrufe falscher Polizeibeamter

Im Bereich Heidelberg, Eppelheim und Heddesbach erhielten am Montagabend mehrere Bürger Anrufe falscher Polizeibeamter. Die Betrüger gaben sich am Telefon jeweils als Polizeibeamter aus und gingen in allen Fällen mit der gleichen Masche vor. Sie erzählten den Geschädigten, dass man eine Einbrecherbande festgenommen und die persönlichen Daten der Geschädigten aufgefunden habe. Mit dieser Vorgehensweise versuchten die Unbekannten an Informationen über die Vermögensverhältnisse der Geschädigten zu gelangen. Glücklicherweise ging keiner der angerufenen Personen auf die Fragen der Betrüger ein, sodass es zu keinem schädigenden Ereignis kam.

Der Polizei sind derzeit in Heidelberg elf, in Heddesbach einer und in Eppelheim zwei Fälle bekannt. Weitere Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich an ihr örtlich zuständiges Polizeirevier zu wenden.

(Heidelberg) - Von der Fahrbahn abgekommen und gegen Brückengeländer gekracht / 32-jähriger Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Nach einem Unfall am Sonntag um 22.50 Uhr auf der Straße Am Götzenberg flüchtete der 32-jährige Fahrer mit dem stark beschädigten Auto von der Unfallstelle. Da am Unfallort das vordere Kennzeichen zurück geblieben war, konnte der tatverdächtige Fahrer zu Hause angetroffen werden. Das beschädigte Auto hatte er bereits zu einer Werkstatt in der Weststadt gefahren. Nach den bisherigen Erkenntnissen war der Fahrer vom Boxberg kommend talwärts gefahren und war in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn gekommen und in ein dortiges Brückengeländer gekracht. An dem Auto entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro, ob weiterer Schaden an dem Geländer entstand bedarf noch der Abklärung. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle ermittelt.

(Heidelberg) - Mini Cooper nach Unfall nicht mehr fahrbereit

Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr kam es in der Friedrich-Ebert-Anlage/Sofienstraße zu einem Unfall, bei dem Gesamtschaden von 12.000 Euro entstand und der beteiligte Mini nicht mehr fahrbereit war. Ein 25-jähriger Audi-Fahrer musste beim Abbiegen in die Sofienstraße aufgrund querenden Fußgängern anhalten, was die nachfolgende Mini Cooper-Fahrerin zu spät registriert hatte und aufgefahren war. Die Mitfahrerin im Audi zog sich leichte Verletzungen zu, benötigte jedoch keine medizinische Versorgung. Ein Abschleppunternehmen  transportierte den Mini von der Unfallstelle ab. Die Fahrerin sieht einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg) - Zwei Verletzte Schülerinnen bei Verkehrsunfall; erhebliche Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr

Zwei 12 und 13 Jahre alte Schülerinnen wurden am Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall verletzt.

Die Mädchen waren in einem Bus der Linie 35 gegen 7.40 Uhr auf der Bergheimer Straße in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als der Bus mit einem vorausfahrenden BMW kollidierte, der an der Kreuzung Kirchstraße wenden wollte.

Beide Mädchen stürzten zu Boden und wurden nach ihrer medizinischen Versorgung vor Ort zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik gebracht.

Sowohl der 46-jährige BMW-Fahrer als auch der 53-jährige Busfahrer blieben unverletzt.

Der Sachschaden beträgt über 10.000.- Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden, der Linienbus konnte seine Fahrt fortsetzen.

Die Bergheimer Straße war in Richtung Bismarckplatz bis gegen 8.15 Uhr blockiert. Der Verkehr wurde zunächst über die Mittermaierstraße, später über die Kirchstraße umgeleitet.

Es kam deshalb im Frühverkehr zu erheblichen Verkehrshinderungen rund um die Bergheimer Straße, Mittermaierstraße und den Czernyring, sowie aus Richtung Berliner Straße.

(Heidelberg) - Bei Fahrzeugkontrolle zugekifft / Polizei stellt Marihuana sicher

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Donnerstagnachmittag wurde ein zugekiffter Fahrer aus dem Verkehr gezogen - dieser gestand zudem noch Marihuana zu besitzen. Der 28-jährige Renault-Fahrer wurde Donnerstag (13.12.18) um 15:50 Uhr in Hatschekstraße von Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Uniformierten fest, dass der junge Mann sich äußerst "gechillt" verhielt und dabei ständig lachte, weshalb die Kontrollierenden schnell den Verdacht eines möglichen Drogenkonsums hegten. Bei einem Drogentest konnte dieser schnell bestätigt werden - der Mann stand unter besonders starken Einfluss von THC. Im Fahrzeug des Mannes wurde zudem eine Marihuanamühle, sowie 1,3 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Der 28-Jährige gestand darauf noch weitere Betäubungsmittel zu Hause aufzubewahren. In der Wohnung des Mannes stellten die Beamten anschließend 23,1 Gramm Marihuana sicher. Dieser muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, sowie dem unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

(Heidelberg) - Unachtsamkeit einer 24-jährigen Mercedes-Fahrerin löst Unfall im Buchwaldweg aus / Zwei Leichtverletzte

Am Donnerstagmorgen kam es kurz nach 9 Uhr im Buchwaldweg zu einem Verkehrsunfall, den eine 24-jährige Mercedes-Fahrerin verursacht hatte. Die Frau wollte zunächst am rechten Fahrbahnrand parken. Als sie bemerkte, dass die Parklücke zu klein war, fuhr sie wieder in den Verkehr ein, achtete aber nicht auf eine herannahende Renault Clio-Fahrerin und stieß mit diesem Auto zusammen.

Die 32-jährige Fahrerin wie auch ihr 2-jähriges Kind zogen sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt wurden. Eine Aufnahme in einem Krankenhaus war nicht erforderlich.

Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos, an denen Gesamtschaden von über 7.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die Mercedes-Fahrerin sieht einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg-Altstadt) - Diebstahl einer wertvollen Bronzestatue, Zeugen gesucht!

Gestohlene Bronzeskulptur "Hermine"

Zeugen für einen Diebstahl vom Privatgrundstück eines Künstlers in der Heidelberger Altstadt suchen derzeit die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte.

Am frühen Dienstagmorgen, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr stahlen vermutlich mehrere Unbekannte von einem Gartengrundstück im Kohlhof eine etwas über einen Meter hohe Statue aus Bronze. Da die abstrakt gehaltene Skulptur ein nicht unerhebliches Gewicht (mindestens ein Zentner) aufweist, geht die Polizei davon aus, dass mehrere Täter den Diebstahl begangen haben könnten.

Die Skulptur mit dem Namen "Hermine" ist exakt 1,03m hoch und besteht komplett aus Bronze. Sie ist auf einer Stahlplatte montiert. Diese wurde ebenfalls entwendet. Der Wert des Ensembles wird auf bis zu 10.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen der Tat oder Personen, die am Dienstagmorgen im Bereich des Kohlhofs verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, um telefonische Meldung unter 06221/99-1700.

(Heidelberg-Weststadt) - Einbruch in Baucontainer / Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt in einen Baucontainer in der Eppelheimer Straße und entwendeten neben Werkzeug auch Baumaterial. Der oder die Täter hebelten im Zeitraum von 20.00 Uhr bis 8.00 Uhr die Türe des Containers auf und stahlen mehrere Bohrmaschinen und eine Kabeltrommel im Wert von mehreren zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 06221 991700 an die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Heidelberg-Bergheim) - Unbekannter bricht Kassenautomat in Parkhaus auf / Zeugen gesucht!

In der Poststraße 11 brach ein bislang unbekannter Täter am Donnerstagabend(13.12.18), gegen 22:40 Uhr, in einem Parkhaus unterhalb eines Lebensmitteldiscounters, einen Kassenautomaten auf und entwendete daraus Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der Täter hatte sich gewaltsam am Schloss des Automaten zu schaffen gemacht, um an das Bargeld zu gelangen. Anschließend war er mit der Beute in unbekannte Richtung geflüchtet. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall

Einen Verkehrsunfall verursachte am Mittwochabend ein betrunkener 33-jähriger Autofahrer auf der B 535 bei Heidelberg-Kirchheim. Ein 53-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Auto auf der B 535 vom Stadtteil Emmertsgrund in Richtung Schwetzingen unterwegs. Dabei fiel ihm der vor ihm befindliche Audi auf, der deutliche Schlangenlinien fuhr und mehrfach nach links und rechts von der Fahrbahn abkam. In Höhe des Abzweigs zur B 3 in Richtung Wiesloch habe er gar einen Brückenpfeiler gestreift. Am Abzweig zur Speyerer Straße würgte er an der Ampel den Motor ab und blieb trotz Grünlicht an der Ampel stehen. Daraufhin fuhr der 53-Jährige neben den Audi und forderte den Fahrer auf, rechts abzubiegen und an der nahegelegenen Bushaltestelle anzuhalten. Zudem verständigte er die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten bemerkten diese sofort deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 33-jährigen Audi-Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Er wurde daraufhin zum Polizeirevier Heidelberg-Süd gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Das Fahrzeug des 33-Jährigen, das frische Unfallspuren aufwies, wurde verschlossen am Antreffort belassen.

Gegen den 33-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdachts der Unfallflucht ermittelt.

(Heidelberg-Rohrbach) - Reifenstecher beschädigen mind. 15 geparkte Fahrzeuge. Wer hat etwas gesehen ?

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Heidelberg-Rohrbach, u.a. im Holbeinring und der Straße Am Rohrbach, in bislang 15 bekannt gewordenen Fällen die  Reifen der geparkten Fahrzeuge zerstochen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd zu melden, Tel. 06221-34180.

(Heidelberg-Rohrbach) - An 17 geparkten Autos Reifen zerstochen / Polizei sucht Zeugen

Pressemitteilung Nr. 2

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben unbekannte Täter im Stadtteil Rohrbach in bislang 17 bekannt gewordenen Fällen einen oder mehrere Reifen geparkter Autos zerstochen. Alleine im Holbeinring wurden neun Autos beschädigt. Weitere Tatorte waren die Brechtelstraße, Am Rohrbach, Sickingenstraße und die Franz-Krackenberg-Straße. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Heidelberg-Wieblingen) - Betrunkener kommt mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und verursacht Unfall

Am Sonntagmorgen verursachte ein betrunkener Pkw-Fahrer auf der L 637 einen Verkehrsunfall. Ein 40-jährige Nissan-Fahrer befuhr, um kurz nach 05.00 Uhr, die Umgehungsstraße L 637 in Richtung Edingen-Neckarhausen. Im dortigen Kreisverkehr verlor er alkoholbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Durch den Zusammenstoß brach die Achse des Nissan und dieser blieb fahruntüchtig liegen. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme konnten die Beamten eine Alkoholfahne beim Unfallverursacher feststellen. Bei einem Alkoholtest konnte beim 40-Jährigen eine Atemalkoholkonzentration von 1,26 Promille feststellt werden. Er muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Ihm  wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten. Am Unfallfahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro, während der entstandene Sachschaden an der Straßenlaterne bislang nicht beziffert werden kann.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Großangelegte Kontrollaktion zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Unter Federführung des Verkehrskommissariats Walldorf wurde am Montag, in der Zeit von 9.30 Uhr bis 16 Uhr eine konzertierte Kontrollaktion zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr auf der Tank- und Rastanlage Hockenheim West durchgeführt.

Hierbei wurden insgesamt 84 Fahrzeuge und 178 Personen überprüft. Dabei wurden nachfolgende Feststellungen getroffen:

  • 6-mal Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss, den Fahrzeugführern wurden jeweils Blutproben entnommen
  • 7 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (Drogenbesitz)
  • Ein Verkehrsteilnehmer war mit dem Auto unterwegs, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war
  • Zwei Verstöße gegen das Waffengesetz, ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz
  • Ein Verstoß gegen das Anti-Doping-Gesetz
  • Sicherstellung von rund 30 Gramm Marihuana, 20 ml Testosteron, kleine Mengen Arzneimittel, 52 sog. Polen-Böller

Im Umfeld der Kontrollstelle fielen einer Streife des Fahndungsdienstes der Autobahnpolizei vier Personen auf, die sich auffällig verhielten und die Kontrollaktion aufmerksam verfolgten. Diese wurden von der Polizeistreife kontrolliert. Dabei wurde bei den vier rumänischen Männern im Alter von 26 bis 36 Jahren Gold- und Silberschmuck, Münzen, ein Besteckset sowie mehrere Mobiltelefone, in deren Kleidung versteckt. Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt. Auch das Fahrzeug mit französischen Kennzeichen wurde sichergestellt. Nach weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass es keine Zulassung besaß. Inwiefern die sichgestellten Gegenstände aus Eigentumsdelikten stammen, ist Gegenstand der weiteren Überprüfungen der Autobahnpolizei Walldorf. Die vier Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Duo bricht in Anwesen in der Leipziger Straße ein / Bargeld erbeutet

Während die Geschädigte ihr Haus in der Leipziger Straße am Mittwochnachmittag verlassen hatte, machten sich zwei bislang unbekannte Täter gegen 17.30 Uhr an der Terrassentüre zu schaffen und stiegen letztlich in das Einfamilienhaus ein. Nach dem Durchsuchen diverser Räume und auch Behältnisse fielen dem Duo Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro in die Hände.

Ein Anwohner hatte zur genannten Zeit die Männer gesehen und auch angesprochen. Doch diese reagierten nicht weiter, verabschiedeten sich lediglich und entfernten sich in nicht bekannte Richtung. Kurz darauf kam auch die Geschädigte nach Hause; zwischenzeitlich hatte der Anwohner bereits die Beamten des Polizeireviers Hockenheim alarmiert.

Er beschrieb die Männer wie folgt:

  1. Person: Mitte 20, ca. 180 cm groß, Kurzhaarschnitt, hageres Gesicht; trug schwarzen Pullover, schwarze Hose, schwarze Turnschuhe mit weißen Sohlen.
  2. Person: Ca. 180 cm groß; trug dunkle Kleidung.

Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Passanten, die gegen 17.30 Uhr evtl. auf die beiden Männer in der Leipziger Straße aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Peugeot nicht mehr fahrbereit / Insassen vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert

Eine aus Kirrlach stammende Peugeot-Fahrerin war am Sonntag kurz vor 12 Uhr auf der K 4255 in Richtung Kirrlach unterwegs, als sie infolge Glatteis von der Fahrbahn abkam. Sie wie auch ihren beiden mitfahrenden Kinder klagten zwar über keine Verletzungen, wurden aber vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Den nicht mehr fahrbereiten Peugeot, an dem Schaden von 10.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Fremdschaden entstand nicht.

(Altlußheim / B 39 / Rhein-Neckar-Kreis) - Betonmischer auf Abwegen

Vom rechten Weg kam am Donnerstagmorgen der Fahrer eines Betonmischers auf der B 39 zwischen Altlußheim und Lußhof ab. Der Fahrer war mit seinem vollbeladenen Betonmischer auf der B 39 in Richtung Lußhof (L 722) unterwegs. Dabei kam er aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Grünstreifen und drohte in der weiteren Folge umzukippen. Zunächst wurde das Fahrzeug durch die Feuerwehr mit Stahlseilen abgesichert. Zur Bergung des Betonmischers wurde ein Kranfahrzeug der Berufsfeuerwehr Mannheim an den Ereignisort beordert. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an, die B 39 zwischen Lußhof und Altlußheim ist in Fahrtrichtung Hockenheim gesperrt

(Altlußheim / B 39 / Rhein-Neckar-Kreis) - Betonmischer auf Abwegen

Pressemeldung Nr. 2

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte der 50-jährige Fahrer des Betonmischers, eine Sattelzugmaschine mit Auflieger, kurz vor neun Uhr am Fahrbahnrand angehalten, um zu prüfen, ob er Ladung verliert. Dabei geriet er zu weit nach rechts in den Grünstreifen, sodass die Räder der 40-Tonners im aufgeweichten Erdreich einsanken und das Fahrzeug bedrohlich nach rechts kippte. Der Fahrer verständigte daraufhin umgehend die Polizei. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Altlußheim und Neulußheim wurde der Sattelzug zunächst durch Abspannung gesichert. Durch einen Bergungs-Kran der Berufsfeuerwehr Mannheim wurde der Sattelauflieger wieder auf die Fahrbahn gehoben. Die Zugmaschine wurde durch ein Abschleppfahrzeug ebenfalls wieder auf die Straße gezogen.

Die Reinigungs- und Aufräumarbeiten dauern derzeit noch an. Bis zu deren Abschluss bleibt die B 39 zwischen Lußhof und Altlußheim einseitig gesperrt.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (13.12.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines 31-jährigen BMW Fahrers in Speyer-West wurden am Dienstagabend drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein Test verlief positiv auf THC und Amphetamin. Dem aus Speyer stammenden Mann  wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - Betrügerische Umfrage nach Bankverbindung

Ein 79-jähriger Mann aus Speyer-Süd erhielt am Dienstagabend einen Anruf von einer Frau mit osteuropäischem Akzent. Die Frau gab an, dass sie eine Umfrage zu Bankverbindungen mache. Der Rentner sei wurde per Zufallsgenerator ausgewählt worden. Dieser durchschaute die Masche und legte auf.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Bei Einbiegen aus der Burgstraße in die Friedrich-Ebert-Straße hat am Dienstagnachmittag ein 48-jähriger Skoda Fahrer die Vorfahrt eines Fiat Lancia missachtet, der auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Kurt-Schumacher-Straße unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Vorderrad gebrochen

Foto des gebrochenen Vorderrades @ Freiwillige Feuerwehr Speyer

3000 Euro Sachschaden und drei Leichtverletzte sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in der Landwehrstraße. Beim Linksabbiegen aus der Brunckstraße in die Landwehrstraße brach an einem Fiat Ducato das linke Vorderrad aus der Halterung. Der 33-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen VW Golf, der in der Landwehrstraße an der dortigen Ampel stand. Durch den Aufprall löste in dem Golf der Airbag aus, wodurch Fahrer und Beifahrer leicht verletzt wurden. Zudem wurde ein weiterer Mitfahrer auf der Rückbank leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fiat Fahrer blieb unverletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden.

(Böhl-Iggelheim) - Pkw aufgebrochen und Handtasche gestohlen

Am Mittwochmittag zwischen 12:05 und 12:25 Uhr ist auf dem Parkplatz des Friedhofs im Ortsteil Iggelheim ein Pkw aufgebrochen worden. Ein bislang noch unbekannter Täter hat vermutlich durch das Ansetzen eines Hebels die Fensterscheibe der Beifahrertür beschädigt und das Fahrzeug dadurch geöffnet. Daraus entwendete er die unter dem Beifahrersitz liegende Handtasche. Die Polizei rät, keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Mann leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 45-jähriger Mann, der nach einem Hausfriedensbruch durch die Polizei des Grundstücks verwiesen werden sollte, leistete Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Nachdem er dem Platzverweis nicht nachkam, sondern stattdessen die eingesetzten Beamten lautstark beleidigte und schließlich in Angriffshaltung auf sie zuging, musste er durch den Einsatz von Pfefferspray überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Die eingesetzten Beamten sind nicht verletzt worden. Der 45-jährige hat eine Augenreizung durch das Pfefferspray erlitten. Eine ärztliche Behandlung lehnte er jedoch ab. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch.

(Schwegenheim / Rülzheim) - Baustellencontainer aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden auf zwei Baustellen in Schwegenheim und in Rülzheim mehrere Container aufgebrochen. In Schwegenheim wurden diverse Baustellengeräte, persönliche Gegenstände von Mitarbeitern und mehrere hundert Liter Diesel entwendet. Anschließend versprühte der bislang unbekannte Täter in einem der Container einen Pulverfeuerlöscher. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.600 Euro. Im Gewerbegebiet in Rülzheim wurden in der gleichen Nacht ebenfalls zwei Container aufgebrochen. Hierbei wurde nichts entwendet, der Schaden durch die Aufbrüche liegt bei zirka 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Lingenfeld) - Unfall führt zu Vollsperrung der B9

Eine leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden von zirka 11.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen gegen 4.20 Uhr auf der B9 Höhe Lingenfeld. Ein PKW und ein LKW stießen aus unbekannter Ursache seitlich zusammen, wodurch sich die 38-jährige PKW-Lenkerin leichte Verletzungen zuzog. Aufgrund von Scherben, die durch den Unfall auf der Fahrbahn lagen, wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt, sodass alle drei beteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren. Zur Unfallabsicherung mussten zeitweise ein Vollsperrung und eine Umleitung des Verkehrs über Lingenfeld erfolgen. Da am LKW ein Reifenwechsel vollzogen werden musste, war ein Fahrstreifen noch bis in die Morgenstunden blockiert. Zur Sperrung der B9 wurde die Straßenmeisterei Speyer hinzugezogen.

(Rülzheim) - Zeugenaufruf nach Unfall auf B9

Am Dienstagabend gegen 17:30 Uhr kam es auf der B9 Höhe Rülzheim zu einem Verkehrsunfall, zu welchem nun Zeugen gesucht werden. Eine 40-jährige Frau war in Fahrtrichtung Speyer unterwegs, als plötzlich ein zirka 30 cm langes Holzteil auf die Windschutzscheibe ihres Fahrzeuges flog. Hierbei entstand ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro. Da im gleichen Bereich eine Sitzbank auf dem Standstreifen festgestellt wurde, liegt die Vermutung nahe, dass beide Gegenstände durch ein anderes Fahrzeug als Ladung verloren wurden. Zeugen, welche Angaben zu einem möglichen Verlierer der Gegenstände machen kann, sollen sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 melden.

(Billigheim-Ingenheim) - Beim Überholen gefährdet

Ein LKW-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag die 38 von Impflingen kommend in Richtung Billigheim-Ingenheim. Kurz vor der ansteigenden Linkskurve wurde er von einem VW-Golf mit SÜW-Kennzeichen überholt. Hierdurch musste der entgegenkommende Fahrer eines weißen Opel-Corsa stark abbremsen und nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der LKW-Fahrer verfolgte anschließend den Golf-Fahrer und stellte ihn zur Rede. Der Fahrer des Opel-Corsa ist nicht bekannt.

Dieser möge sich bitte mit der Polizei Landau in Verbindung setzen.

(Landau) - Zigarettenautomat gesprengt

In der Nacht zum Donnerstag, den 13.12.2018 gegen 03.20 Uhr wurden Anwohner der Horststraße in Landau durch einen lauten Knall geweckt.

Die sofort dorthin entsandten Funkstreifen der Polizeiinspektion Landau fanden im Bereich eines Zeitschriftenladens mit Poststelle in der Horststraße einen augenscheinlich durch Explosion zerstörten Zigarettenautomaten und verstreut herumliegende Zigarettenschachteln. Nach bisherigen Ermittlungen haben unbekannte Täter den Automat gesprengt und anschließend das Bargeld und eine noch unbekannte Anzahl von Zigaretten entwendet.

Derzeit wird noch geprüft mit welcher Methode die Explosion herbeigeführt wurde. Die Hauswand an dem der Automat befestigt war, wurde ebenfalls beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Verkehrsunfall mit alleinbeteiligter, schwer verletzter Radfahrerin

Am 12.12.18, gegen 15.00 Uhr ereignete sich in Landau, Im Justus 4 ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 71-jährige Radfahrerin stieß mit dem Vorderreifen ihres Fahrrades gegen die Bordsteinkante des Gehweges und stürzte auf die Fahrbahn. Sie fiel mit dem Kopf gegen die Anhängerkupplung eines abgestellten Pkw. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Sachschaden entstand keiner.

(Landau) - Marihuanageruch aus PKW

Im Horstring fiel einer Streifenwagenbesatzung in der Nacht zu Mittwoch ein PKW BMW auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. In der  Queichheimer Hauptstraße konnte das Fahrzeug gestoppt und der 39-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Bereits beim Öffnen der Fahrzeugtür konnte deutlicher Marihuana Geruch aus dem Fahrzeug wahrgenommen werden. Die anschließend durchgeführten Tests zur Drogenerkennung verliefen auffällig. Dem Fahrer wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Beim Fahrer und auch im Fahrzeug konnten keine Drogen aufgefunden werden.

(Frankweiler und Bornheim) - Einbrüche

Bereits am Mittwoch, den 12.12.2018 in der Zeit von 14.30 bis 18.40 Uhr nutzen unbekannte Täter die kurze Abwesenheit von Bewohnern eines Hauses in Frankweiler, um über die Terrassentür einzubrechen.

Der gesamte Wohnbereich wurde durchsucht und wertvoller Schmuck entwendet.

Bornheim:

Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte am Donnerstagmorgen, dass unbekannte Täter in das Haus seiner Nachbarn eingebrochen waren. Da die Geschädigten sich aktuell noch in Urlaub befinden, steht noch nicht genau fest was entwendet wurde.

Die Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Großfischlingen) - Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am 12.12.2018, gegen 19.45 Uhr, im Bereich der L 542. Ein 45-jähriger Mann aus der Südpfalz befuhr die Landesstraße von Großfischlingen kommend in Richtung Essingen. Vermutlich aufgrund einer Unaufmerksamkeit und unangepasster Geschwindigkeit verlor der 45-Jährige in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen PKW, kam von der Fahrbahn ab und kam erst im angrenzenden Flurbereich zum Stehen. Glück hatte der Mann, dass er einen hier stehenden Baum mit seinem PKW nur streifte. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

(St. Martin) - Brand eines Dachstuhls / Geringer Sachschaden

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am 12.12.2018, gegen 18.30 Uhr in der Jahnstraße in St. Martin, nachdem Rauchentwicklung aus einem dortigen Rohbau festgestellt wurde. Die Feuerwehren aus dem Bereich Edenkoben, Maikammer und St. Martin, welche mit 45 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten ein größeres Brandereignis verhindern, so dass lediglich Sachschaden am Gebälk in Höhe von ca. EUR 200 - 300.- entstand. Nach ersten Ermittlungen vor Ort wurden im Laufe des Nachmittags Dacharbeiten ausgeführt. Möglicherweise wurde beim Verkleben der Dachbahnen mit einem Gasbrenner die unter den Balken befindliche Dämmwolle entzündet, was letztlich zu der Rauchentwicklung führte. Die Ermittlungen dauern an.

(Neustadt) - Rote Ampel übersehen / Zwei Unfallbeteiligte leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Martin-Luther-Str. / Branchweilerhofstraße kam es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 86-jähriger Neustadter die Rippen prellte und seine Mitfahrerin leicht verletzte. Ein 32-jähriger Neustadter befuhr die Martin-Luther-Straße stadtauswärts, übersah das Rotlicht der Ampelanlage und kollidierte mit dem Wagen des Seniors, der aus der Branchweilerhofstraße nach links abbiegen wollte. Dabei wurden die Airbags ausgelöst. Der 86-Jährige und seine Mitfahrerin wurde mit dem Krankenwagen vorsorglich ins Krankenhaus Neustadt gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2500 Euro.

(Neustadt) - In zwei Fällen Fahrzeuge beschädigt und geflüchtet

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwochmorgen im Harthäuserweg in Neustadt einen geparkten roten VW. Vermutlich beim Ausparken verursachte der Unbekannte einen Schaden an der vorderen Stoßstange. Der Sachschaden beträgt ca. 800 Euro.

Mittwoch zwischen 10:00 Uhr und 15:30 Uhr wurde ein grauer Peugeot beschädigt. Zunächst stand das Fahrzeug in der Robert-Stolz-Straße, später an der Rothenbuschklause. Der unbekannte Verursacher machte sich aus dem Staub und hinterließ einen Schaden am Radkasten hinten links. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.

(Lambrecht) - Jugendliche mit Krücke angegangen / Zeugen gesucht

Eine 14-jährige Jugendliche wurde am Mittwoch gegen 16:30 Uhr in Lambrecht von einem bislang unbekannten Mann mit einer Krücke verletzt. Die Schülerin rempelte den ca. 42-jährigen Mann versehentlich beim Verlassen des Busses (Linie 517)in Lambrecht an, kurze Zeit darauf stellte er auf dem Nachhauseweg der Jugendlichen mit der Krücke ein Bein, so dass sie zu Boden stürzte.

  • Der Unbekannte führte diverse Tüten mit sich
  • trug eine rote Jacke
  • schwarze Hose
  • schwarze Mütze
  • Bart
  • und war ca. 180cm groß

Hinweise bitte an die Polizei Neustadt, Telefon: 06321 854 0, E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Versuchter Einbruch in Kindergarten

In der Zeit zwischen dem 11.12.2018, 18:30 Uhr und dem 12.12.2018, 07:15 Uhr, versuchen bislang unbekannte Täter in der Hüttenmüllerstraße in einen Kindergarten einzubrechen, was jedoch misslingt. Die Täter scheitern an der Seitentür bzw. schaffen es nicht den Bewegungsmelder auszuschalten. Die Sachschadenshöhe steht noch nicht fest. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Reifen an PKW zerstochen

Unbekannte zerstechen in der Nacht vom 11.12.2018 auf den 12.12.2018 an zwei in der Fichtestraße abgestellte PKW insgesamt  sechs Reifen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am 12.12.2018, gegen 23:30 Uhr, kann die Polizei in der Westlichen Ringstraße einen 22- jährigen Fahrzeugführer eines Paketdienstes aus dem Verkehr ziehen, der unter Alkoholeinfluss steht. Ein Atemalkoholtest ergibt 0,75 Promille.

(Ludwigshafen) - Unfall auf der B 44

Am 12.12.2018 gegen 17.40 Uhr fuhren ein 54-Jähriger, ein 55-Jähriger und ein 64-Jähriger mit ihren Autos hintereinander auf der B 44 in Richtung Speyer. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens bremsten der 54-Jährige und der 55-Jährige ihre Autos ab. Obwohl der 64-Jährige daraufhin eine Vollbremsung vollzog, fuhr er auf das Auto des 55-Jährigen auf und schob diesen auf das Auto des 54-Jährigen. Der 55-Jährige verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Alle drei Autos wurden abgeschleppt. Durch die abgesperrte Unfallörtlichkeit staute sich der Verkehr.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Unbekannte brachen am Mittwoch (12.12.2018) zwischen 9.30 und 17.40 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Prager Straße ein, indem die die Wohneingangstür aufgehebelt wurde. Aus dem Innern wurde Schmuck in noch unbekannter Höhe gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 12.12.2018 gegen 11.00 Uhr war eine 75-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Otto-Stabel-Straße einkaufen. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus ihrer Tasche gestohlen worden war. Die Tasche hatte sie während des Einkaufs über ihren Rollator gehängt. Die Polizei rät, Wertsachen immer eng am Körper zu tragen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Navi aus Paketauto gestohlen

Während ein Paketzusteller am 12.12.2018 gegen 10.20 Uhr ein Paket in der Sternstraße auslieferte, stahlen unbekannte Täter das Navigationsgerät aus dem Paketauto (Fiat Ducato Transporter). Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Meckenheimer Straße

Am 12.12.2018 gegen 09.15 Uhr fuhr ein 49-Jähriger mit seinem Lieferwagen auf der Meckenheimer Straße in Richtung Hauptstraße. Hinter ihm fuhr eine 27-Jährige mit ihrem Auto und dahinter eine 19-Jährige mit ihrem Auto. Als der 49-Jährige und die 27-Jährige an der Kreuzung Meckenheimer Straße / Von-Kieffer-Straße aufgrund einer roten Ampel anhielten, erkannte dies die 19-Jährige zu spät, vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne und fuhr nahezu ungebremst auf das Auto der 27-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der 27-Jährigen auf den Lieferwagen aufgeschoben. Alle Drei verletzten sich und kamen ins Krankenhaus. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Paketzusteller bestohlen

Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag (11.12.2018) auf Mittwoch (12.12.2018) in ein Paketzustellerfahrzeug ein, indem die Scheibe eingeschlagen wurde. Das Zustellerfahrzeug war im Tatzeitraum in der Gräfenaustraße geparkt. Aus dem Fahrzeuginnern wurde ein Paketscanner im Wert von 700 Euro gestohlen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Akkuschrauber von Baustelle gestohlen

Am 11.12.2018 zwischen 08.00 Uhr und 13.00 Uhr stahlen unbekannte Täter von einer Baustelle in der Kanalstraße einen Akkuschrauber. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Brand im Mannheimer Rheinauhafen

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten am Mittwoch gegen 14:30 Uhr auf dem Gelände einer Tankreinigungsfirma Kunststoffteile in Brand. 20 Mitarbeiter der Firma löschten mit Feuerlöschern den Brand. Allerdings atmeten sie im Rahmen der Löscharbeiten den ausgetretenen Löschstaub und Rauchgase ein und mussten in der Folge notärztlich versorgt werden. Sieben der 17 Verletzten wurden in einem Krankenhaus behandelt. Am Einsatz waren sowohl Feuerwehr wie auch DRK beteiligt. Zur Anfahrt der Rettungskräfte musste die Zufahrtsstraße kurzzeitig gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

(Mannheim) - Wer hatte an der Ampel "Grün"? / Unfall an Einmündung - Sachschaden 10.000 Euro - Polizei sucht Zeugen

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag (11.12.) gegen 18 Uhr an der Einmündung Mallaustraße/Abfahrt B 36 ereignete, sucht die Polizei. Eine 66-jährige Autofahrerin war mit ihrem Opel auf der Mallaustraße stadtauswärts unterwegs, als zum Unfall dem 47-jährigen Fahrer eines BMW kam, der von der Abfahrt der B 36 kommend nach links in die Mallaustraße eingebogen war. Beide Beteiligte gaben an, bei "Grünlicht" der Ampel in den Einmündungsbereich eingefahren zu sein. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 10.000 Euro, der Opel musste abgeschleppt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - 28-Jähriger mit Drogen erwischt

Ein 28-Jähriger Mann wurde am Mittwochabend im Stadtteil Neckarstadt mit Drogen erwischt. Der Mann fiel kurz nach 18 Uhr einer Polizeistreife an der Neckarwiese unterhalb der Kurpfalzbrücke auf. Als der Mann die Polizisten erblickte, versuchte er sich hinter einem Brückenpfeiler zu verstecken. Dies wurde von den Beamten jedoch wahrgenommen und der 28-Jährige daraufhin kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Mannes konnten die Polizeibeamten eine Dose mit Marihuana auffinden, das bereits verkaufsfertig verpackt war. Der Mann wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Handels mit Rauschgift ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zahlreiche Farbschmierereien im Wohlgelegen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sprühte ein bislang Unbekannter mehrere Schriftzüge und Zeichen an Hauswände, Rollläden und auf die Straße. Insbesondere betroffen waren Anwesen in der Friedrich-Ebert-Straße, der Nebeniusstraße und der Weylstraße. Auch auf den gepflasterten Boden der nahegelegenen Haltestelle fanden sich Schmierereien in Form eines falsch gezeichneten Hakenkreuzes. Betroffene bemerkten die Graffitis teilweise erst am Folgetag und erstatteten Strafanzeige. Inwieweit es sich hierbei um einen fremdenfeindlichen Hintergrund handelt, ermittelt nun die Kriminalpolizei Mannheim. Zeugen oder weitere Geschädigte, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Gartenstadt) - Polizei sucht Zeugen für Christbaumklau

Mindestens 15 Tannenbäume entwendeten Unbekannte in der Mannheimer Gartenstadt.

In der Zeit zwischen Dienstag, 18:15 Uhr und Mittwochmorgen, 10:00 Uhr stahlen vermutlich mehrere Täter vom Gelände des Christbaum-Centers in der Lampertheimer Straße/Waldstraße mehrere Christbäume. Hierzu überwanden die Diebe den das Gelände umgebenden Zaun und hievten die Bäume anschließend über die Einfriedung.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Diebesgut ob seiner Größe und seines Gewichts mit einem Transporter ober Anhänger vom Tatort abtransportiert wurde.

Eventuelle Zeugen, oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Poliz

(Heidelberg) - Unfall mit drei beteiligten Autos / Ein Leichtverletzter - Sachschaden ca. 8.000 Euro

Bei einem Unfall am Mittwoch um 18.35 Uhr auf der Speyerer Straße wurde ein Beteiligter leicht verletzt, insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Ein 42-jähriger Fiat-Fahrer war stadteinwärts unterwegs, als er nach der Kreuzung Diebsweg unvorsichtig den Fahrstreifen nach rechts wechselte und dabei den Audi eines 22-Jährigen streifte. Als er die Berührung bemerkte, zog er zurück auf seine Fahrspur und fuhr der 51-jährigen Fahrerin eines Ford hinten auf. Der 22-Jährige begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

(Heidelberg) - Wer hat den Vorfall am Mittwochfrüh in der Hardtstraße beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich am Mittwoch kurz vor 8 Uhr in der Hardtstraße, Höhe Bahnhof Kirchheim ereignet hat. Aufgrund geparkter Fahrzeuge verringerte eine 38-jährige Autofahrerin zunächst ihre Geschwindigkeit. Da ihr lediglich ein Radfahrer entgegenkam, musste sie jedoch nicht anhalten. Der unbekannte Radfahrer fuhr frontal auf den Wagen der Frau zu und schlug beim Passieren mit der Hand auf den Kofferraum. Die Frau hielt sofort an und sprach den Radfahrer an, mit dem Hinweis, ein Foto mit dem Handy von ihm zu machen. Der Mann drehte daraufhin um, fuhr auf die Frau zu, packte ihr linkes Handgelenkt, in dieser Hand hielt sie ihr Handy, und schlug ihre Hand gegen deren Stirn. Danach setzte er seine Fahrt fort. Die Frau hatte daraufhin Schmerzen, verständigte die Polizei und beschrieb den Radfahrer wie folgt:

  • Ca. 180 cm groß
  • etwa 48 Jahre alt
  • schlank
  • Er trug eine Brille mit dicken Gläsern
  • eine rote Jacke und Jeans

Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd nehmen Hinweise zu dem Vorfall bzw. zu der beschriebenen Person unter Tel.: 06221/3418-0 entgegen.

(Heidelberg-Altstadt) - Nach Taschendiebstahl Zeugen gesucht

Einer 61-Jährigen wurde am Mittwochnachmittag der Geldbeutel aus der Jackentasche gezogen - die Täter entkamen mit der Beute. Die Dame betrat gegen 14:30 Uhr ein Schuhgeschäft in der Hauptstraße. Hierzu verstaute sie ihren Geldbeutel in einer Jackentasche. Als sie zur Kasse gehen wollte, schoben sich ein unbekannter Mann und drei Frauen an dieser vorbei, wobei ein Körperkontakt provoziert wurde. An der Kasse bemerkte die 61-Jährige, dass ihr Geldbeutel mit mehrerer hundert Euro entwendet wurde. Als die Dame den unbekannten Mann an der Ausgangstüre darauf ansprach, starrte er diese wortlos an, während die Frauen das Geschäft verließen. Kurz darauf folgte der Unbekannte diesen. Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

  1. Männlich, 1,75 m bis 1,80 m groß, schwarze kurze Haare, zurückgekämmt und glänzend, gestutzter Vollbart, schwarze Lederjacke, schwarze Hose, dunkle Schuhe, durchschnittliche Figur
  2. Weiblich, zwischen 50 und 60 Jahren alt, trug ein Kopftuch und braune Kleidung
  3. Weiblich, zwischen 25 und 30 Jahren alt, trug ebenfalls ein Kopftuch
  4. Weiblich, näheres nicht bekannt

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06221 991700 an die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit BMW im Graben gelandet / Insassen flüchten zu Fuß - Fahndung mit Hubschrauber erfolgreich

Am Dienstag gegen 23.45 Uhr kam der 22-jährige Fahrer eines BMW aus Polen auf der B 39 zwischen Rheinbrücke und dem Ortseingang Altlußheim von der Straße ab und landete in einem Graben, dabei entstand an dem BMW Totalschaden. Der Fahrer und zwei Insassen flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle, wobei der Fahrer lediglich mit einer kurzen Hose, einem T-Shirt und Badeschuhen bekleidet war. Eine Zeugin verständigte die Polizei, im Rahmen der Fahndung konnten der Fahrer, der 21-jährige Fahrzeughalter und ein weiterer Mitfahrer von einem Polizeihubschrauber im Bereich Kirschenstraße/Hauptstraße entdeckt und durch die Polizei festgenommen werden. Der 22-Jährige stand unter dem Einfluss von Alkohol, ein Test ergab einen Wert von 0,5 Promille, und Drogen. Zudem stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein besitzt. Im Auto wurden zwei Waffen, eine Gaspistole und eine Soft-Air-Waffe sowie geringe Mengen an mutmaßlichen Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt.

(Malsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Wohnanwesen

In ein Anwesen in der Wiesenstraße brachen am Mittwochabend bislang unbekannte Täter ein. Die an der Rückseite gelegene Terrassentüre hebelten die Einbrecher auf und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse. Nach ersten Angaben der Geschädigten ließen sie diverse Schmuckstücke, darunter Ringe, Uhren, Ketten etc. in bislang nicht bekannter Anzahl mitgehen. Angaben zur Schadenshöhe können daher noch nicht getätigt werden. Die Geschädigten waren zwischen 17.45 Uhr und 20.10 Uhr außer Haus. Zeugen und/oder Anwohner, die zu dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder an die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Garageneinbruch im OT Balzfeld

An der Türe einer Garage, welche an ein Wohnanwesen in der Dorfstraße im Ortsteil Balzfeld angrenzt, machten sich in der Zeit zwischen Dienstagmorgen und Mittwochnachmittag bislang unbekannte Täter zu schaffen. In das Innere der Garage gelangten die Täter - trotz etlicher Aufhebelversuche - nicht. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch unklar. Zeugen des versuchten Einbruchs werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Friseurladen von Unbekannten heimgesucht

In einen Friseurladen in der Straße "Im Holder" brachen in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter ein. Zugang zu den Räumlichkeiten verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln eines Fensters und ließen im Anschluss Bargeld aus einer Geldkassette sowie aus einem auf dem Tresen befindlichen Sparschwein mitgehen. Sach- und Diebstahlsschaden belaufen sich auf über 1.000 Euro. Am Dienstagabend wurde das Geschäft kurz nach 19 Uhr verlassen; am nächsten Morgen stellten Angestellte gegen 7.30 Uhr den Einbruch fest und verständigten die Polizei.

Hinweise hierzu werden unter Tel.: 06222/57090 (Polizeirevier Wiesloch) oder unter Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) erbeten.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 51-jährigen Mann erlassen

51-Jähriger wegen unerlaubten gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Er steht im dringenden Verdacht, in mindestens 234 Fällen unerlaubt und gewerbsmäßig mit Betäubungsmitteln Handel betrieben zu haben. Unter anderem soll er aus seiner Wohnung Amphetamin, Kokain und Marihuana verkauft haben, um sich damit seinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurde am Donnerstag, den 06.12.2018 die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht und dieser dabei festgenommen.

Bei der Durchsuchung konnten die Beamten der Kriminalpolizei Heidelberg 2851 Gramm Marihuanablüten, 912 Gramm Amphetamin, 73 Gramm Heroin, 10,5 Gramm Haschisch sowie Bargeld in Höhe von 45.000 EUR sicherstellen.

Noch am gleichen Tag wurde der deutsche Staatsangehörige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Firmeneinbruch im Wiesenweg / Polizei sucht Zeugen

An einem an der Gebäuderückseite einer im Wiesenweg ansässigen Firma befindlichen Fenster machten sich in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter brachial zu schaffen und hebelten dieses auf. Im Bürotrakt wurden sämtliche Schränke und Behältnisse nach Brauchbarem durchsucht. Ohne Beute zogen die Einbrecher - bisherigen Feststellungen nach - wieder ab, richteten jedoch Sachschaden von mindestens 1.000 Euro an. Als Tatzeit kommt Dienstagabend, 18.30 Uhr bis Mittwochmorgen, 7 Uhr in Frage. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Plane an Auflieger aufgeschlitzt / Vielzahl an Hochdruckreinigern gestohlen

Die Plane eines auf dem Parkplatz eines Autohofes in der Neulandstraße abgestellten Aufliegers schlitzten in der Zeit zwischen Mittwochabend, 18 Uhr und Donnerstag, ca. 3 Uhr bislang unbekannte Täter auf und "verschafften" sich zunächst einen Überblick über die befindliche Ladung. Nach dem anschließenden Aufbrechen der Hecktüren entwendeten sie eine Palette mit fast 30 originalverpackten Hochdruckreinigern im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Bei einem Kontrollgang bemerkte der Fahrer des Lkw kurz nach 3 Uhr in der Nacht zum Donnerstag den Diebstahl und ließ die Polizei verständigen.

Die Überprüfungen der Beamten dauern derzeit noch an, offenbar kam es jedoch zu keinen weiteren Vorfällen auf diesem Gelände. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 entgegen genommen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes beschädigt und geflüchtet

Im Laufe des Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen in der General-Sigel-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 13 abgestellten Mercedes, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen am Morgen gegen 7.30 Uhr und musste am späten Nachmittag, gegen 15.30 Uhr, die Beschädigungen feststellen. Sie erstattete unverzüglich Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Unfallflucht ermittelt und Zeugen sucht. Hinweise hierzu werden unter Tel.: 07261/6900 erbeten.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geparkten Opel Insignia beschädigt / Verursacher entfernt sich

Einen geparkten Opel Insignia Kombi, der in der Straße "Im Ottenthal" Nr. 4 geparkt war, beschädigte in der Nacht zum Mittwoch ein bislang unbekannter Autofahrer. Trotz des Schadens von 2.500 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen Dienstagabend, 22.30 Uhr und Mittwochmorgen, 9 Uhr. Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim ermitteln wegen Unfallflucht und nehmen Hinweise zum Flüchtigen unter Tel.: 07261/6900 entgegen.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Holbinsenstraße / Wurden Täter bei der Tatausübung gestört ? Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Mittwoch drangen bislang nicht ermittelte Täter in eine Autowerkstatt in der Holbinsenstraße brachial ein. Nach dem Aufwuchten eines Fensters stiegen die Einbrecher in die Räumlichkeiten ein und durchsuchten Schränke und Behältnisse des Büroraumes. Aus einer Geldkassette entwendeten sie Bargeld und Briefmarken im Wert von mehreren hundert Euro. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit fast 1.000 Euro. Die Beamten schließen nicht aus, dass die Täter bei ihrer Tatausübung gestört wurden und ohne weitere Beute flüchteten. Die Ermittlungen dauern derzeit jedoch noch an. Als Einbruchszeit kommt Dienstagabend, 20 Uhr bis Mittwochmorgen, kurz vor 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen oder gar Personen bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall im Kreuzungsbereich, Audi nicht mehr fahrbereit

Im Kreuzungsbereich der Handels-/Wasserturmstraße stießen am Mittwochabend kurz nach 20 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Unfall ein 24-jähriger Audi-Fahrer, der die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Alfa Romeo-Fahrers nicht beachtet hatte. Der Audi wurde nach dem Zusammenstoß abgewiesen und krachte gegen die dortige Straßenlaterne. Insgesamt entstand Schaden von 10.000 Euro. Den nicht mehr fahrbereiten Audi ließ der 24-Jährige von einem Abschleppunternehmen abtransportieren. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keiner der Männer verletzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Raubüberfälle auf Ladengeschäfte in Weinheim

Innerhalb nur einer halben Stunde überfiel in den Abendstunden ein Einzeltäter eine Bäckereifiliale und ein Toto-Lotto-Tabakwarengeschäft in Weinheim. Um 17.20 Uhr betrat der Täter den Verkaufsraum einer Bäckerei in der Müllheimer Straße, bedrohte die beiden weiblichen Angestellten mit einem Messer und ließ sich anschließend die Tageseinnahmen aus der Ladenkasse aushändigen. Mit mehreren hundert Euro Bargeld flüchtete er zu Fuß in Richtung Innenstadt. Um 17.45 Uhr erschien dann vermutlich der gleiche Täter in einer Toto-Lotto-Annahmestelle in der Hauptstraße, wo er auf den Ladeninhaber und einen Kunden traf.  Auch hier ging er in gleicher Manier vor, zückte ein Messer und forderte ebenfalls "Geld her"!  Zudem setzte er ein Reizstoffsprühgerät gegen die beiden Geschädigten ein. Diese erlitten Augenreizungen. Der Ladeninhaber setzte sich aber zur Wehr und schlug den Räuber mit einem Stock in die Flucht. Ohne Beute flüchtete dieser dann in Richtung Dürerstraße / Grundelbachstraße. In beiden Fällen wird der unmaskierte Täter wie folgt beschrieben:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • 165 - 170 cm groß
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke, in einem Fall wird er als schlank und mit ungepflegten gelben Zähnen beschrieben, in dem Fall, wo er keine Mütze trug, soll er kurzes, dunkelblondes Haar gehabt haben.

Die Ermittlungen hat die  Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen, Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst entgegen, Tel. 0621 - 174 - 4444.


Polizeimeldungen vom Dienstag und Mittwoch (11.12. - 12.12.2018)

(Speyer) - Nach Ladendiebstahl geflüchtet 

Ein männlicher Täter packte am Dienstagnachmittag in der C&A Filiale in der Maximilianstraße Kinderkleider in einen mitgeführten schwarzen Rucksack. Als er von der Ladendetektivin angesprochen wurde, versuchte er über das Treppenhaus aus dem 1. OG zu flüchten. Geistesgegenwärtig ergriff die Detektivin den Rucksack, den der Täter daraufhin sofort fallen ließ. Gleichzeitig fiel einer Angestellten der Filiale ein mutmaßlicher Mittäter auf, der sich während des gesamten Aufenthalts des Haupttäters im Geschäft in verdächtiger Weise aufhielt. Laut Mitarbeiterin habe der Mittäter ein Headset in seinem Ohr mitgeführt, mit dem er sich offensichtlich mit dem Haupttäter unterhielt. Nachdem der Haupttäter das Haus verlassen hatte, verschwand auch der Mittäter in unbekannte Richtung. Im zurückgelassen Rucksack befanden sich diverse Kindersachen in verschiedenen Größen. Der Gesamtwert des Diebesguts steht zurzeit nicht fest. Täterbeschreibung Haupttäter:

  • ca. 30-35, Jahre
  • ca. 180 cm groß
  • Glatze
  • helle Haut
  • dunkelblaue Jacke mit hellem Innenfutter.

Mittäter:

  • ca. 30-35 Jahre
  • 170-180 cm groß
  • 3-4 Tage Bart
  • trug Headset

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Durchfahrtskontrolle Feldweg Speyer-Dudenhofen

Bei einer neuerlichen Kontrolle auf dem Feldweg zwischen Speyer und Dudenhofen am Dienstag in der Zeit von 07.30 Uhr bis 10.00 Uhr wurden 21 Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt, die den Feldweg zur Baustellenumfahrung auf der B 39 verbotswidrig befuhren. Eine Vielzahl von Autofahrern wendeten, als sie die Kontrollstelle von weitem erkannten.

(Speyer) - Zeugen gesucht

Ein Mazda MX-5 Fahrer und eine bislang unbekannter PKW überholten am Dientsgamorgen auf der B 9 in Fahrtrichtung Germersheim in Höhe der Anschlussstelle Speyer-West einen 1er BMW. Nach dem Überholvorgang fuhr der unbekannte PKW Fahrer auf die rechte Fahrspur, überholte den Mazda rechts und lenkt unmittelbar nach dem Überholvorgang zurück auf die linke Fahrspur. Dabei kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge, bei der an dem Mazda ein Schaden in Höhe von 1000 Euro entstand. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zu dem Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen PKW mit RP-??? Kennzeichen handelt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fußgängerin auf Überweg leicht verletzt

Eine 78-jährige Mercedes Fahrerin befuhr am frühen dienstagmorgen die Schützenstraße in Richtung Gedächtniskirche. Am dortigen Fußgängerüberweg in Höhe der Einmündung Holzstraße übersah sie eine 38-jährige Fußgängerin, die den Fußgängerüberweg in Richtung Vincentiuskrankenhaus überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Fußgängerin leicht verletzt wurde. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Bremsenden PKW zu spät erkannt 

Die Fahrerin eines Renault Megan hat am Montagabend in der Theodor-Heuss-Straße in Höhe der Einmündung "Am Woogbach" einen verkehrsbedingt bremsenden Mercedes zu spät erkannt. Bei dem folgenden Auffahrunfall entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht  verletzt.

(Speyer) - Einbruch in Wohnhaus

In Abwesenheit der Wohnungseigentümer schlugen bislang Unbekannte in der Straße "Im Binsfeld" am vergangenen Wochenende (07.12.2018, 18.00 Uhr - 10.12.2018, 07.50 Uhr) an einem Einfamilienhaus eine Fensterscheibe ein und entwendeten aus dem Wohnhaus nach ersten Feststellungen einen dreistelligen Bargeldbetrag. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Geldbeuteldiebstahl beim Einkaufen

Am Freitag, 07.12.2018, zwischen 14:00 und 14:30 Uhr, wurde in einem Supermarkt im Ortsteil Iggelheim ein Geldbeutel mitsamt Inhalt aus einer Einkaufstasche, die im Einkaufswagen lag, entwendet. Im Verdacht stehen zwei jüngere Frauen, etwa 20 und 15 Jahre alt, die der geschädigten Einkäuferin dadurch aufgefallen waren, dass sie sich im Tatzeitraum dicht am betroffenen Einkaufswagen aufhielten. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Betrugsmasche "Microsoft-Mitarbeiter"

Am Dienstag bekam ein Bürger aus Neuhofen einen Anruf von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter, der vorgab, Probleme auf dem PC des Geschädigten festgestellt zu haben und diese nun lösen zu wollen. Während des Telefonats gelang es dem Anrufer, zahlreiche personenbezogene Daten zu erlangen und zwei Abbuchungen vom Girokonto des Geschädigten zu tätigen. Der Anrufer war natürlich kein Mitarbeiter von Microsoft. Es handelt es sich dabei um eine Betrugsmasche, die lediglich dazu dienen soll, an persönliche Daten - wie Bankdaten - zu gelangen. Die Polizei warnt dringend vor solchen Anrufen und sie sollten sofort beendet werden. Im Zweifel kann jederzeit die Polizei angerufen und um Rat gefragt werden.

(Germersheim) - Ohne Führerschein mit einem umgebauten Mofa unterwegs

Einer Streife der Polizei fiel am Dienstagabend in der Sondernheimer Straße in Germersheim ein unbeleuchtetes Mofa auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der 17-jährige Fahrzeugführer das Mofa so verändert hatte, dass es statt der erlaubten 25 km/h nun 60 km/h schnell fuhr. Da er keine Fahrerlaubnis für das veränderte Fahrzeug vorweisen konnte, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Das Mofa musste er im Anschluss nach Hause schieben.

(Rülzheim) - Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung seines Führerscheins sind die Folgen einer Verkehrskontrolle für einen 23-jährigen Fahrzeugführer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch am Kreisverkehr der Neuen Landstraße in Rülzheim. Aufgrund drogentypischer Auffälligkeiten wurde ein Schnelltest durchgeführt, welcher positiv auf Cannabis ausfiel. Sein Fahrzeug musste der 23-Jährige daraufhin stehen lassen.

(Rheinzabern) - Trunkenheit im Verkehr

Am 10.12.2018 wurde um 15:15 Uhr der Fahrer eines PKW, Citroen C1 kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden bei dem Fahrer BTM-typische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Vorhalt räumte der Fahrer den Konsum von Cannabis ein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Jockgrim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 10.12.2018 befuhr um 07:30 Uhr ein PKW Fahrer die L540 von Jockgrim kommend in Richtung Wörth. An der Einmündung zur Anschlussstelle der B9 wollte der PKW Fahrer nach links abbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt eines entgegenkommenden PKW. Durch den Zusammenstoß wurde ein Fahrer leicht verletzt.

(Wörth) - Glatteisunfall

Am 11.12.2018 befuhr um 07:00 Uhr ein Kradfahrer die Hanns-Martin-Schleyer Straße in Richtung Bahnhof. Auf der sogenannten Eselsbrücke hatte sich auf Grund der winterlichen Straßenverhältnisse eine Glatteisfläche gebildet. Der Kradfahrer verlor auf dieser Fläche die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Eine nachfolgende PKW Fahrerin konnte noch rechtzeitig abbremsen, während jedoch die ihr folgende Fahrerin auf den PKW auffuhr. Durch den Sturz wurde der Kradfahrer leicht verletzt.

(Maximiliansau) - Weihnachtsbeleuchtung entwendet

Zum wiederholten Male wurde im Ortsbereich Maximiliansau Weihnachtsbeleuchtung entwendet. In der Rheindammstraße wurde in der Nacht auf den 08.12.2018 eine Weihnachtskette mit Projektionsscheibe und in der Cany-Barville-Straße in der Nacht auf den 10.12.2018 mehrere LED Leuchtfiguren entwendet. Der Schaden beträgt ca. 250EUR

(Bad Bergzabern) - Fünf Unfälle durch Glatteis

Am frühen Dienstagmorgen ereigneten sich im Berufsverkehr auf den Straßen der PI Bad Bergzabern insgesamt fünf witterungsbedingte Verkehrsunfälle infolge Eisglätte. Offensichtlich waren viele Verkehrsteilnehmer von den kalten Nachttemperaturen überrascht worden und auf eisglatten Fahrbahnen in Schwierigkeiten geraten. Im Ergebnis blieb bei den fünf Unfällen eine leichtverletzte Person und ca. 20.000.-Euro als Unfallbilanz festzuhalten. Neben der Polizei waren Streu-und Abschleppdienste im Einsatz.

(Bad Bergzabern) - Graffitisprayer auf frischer Tat erwischt

Nach einem Zeugenhinweis gelang es Beamten der PI Bad Bergzabern in der Nacht auf Dienstag einen 25jährigen Mann vorläufig festzunehmen, als er dabei war die Außenwand einer Turnhalle beim Schulzentrum mit Graffiti zu besprühen. Wie sich herausstellte, war der gleiche Mann bereits mehrfach wegen ähnlich gelagerter Sachbeschädigungen aufgefallen. Um das weitere Treiben zu verhindern, wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

(Pleisweiler-Oberhofen) - Unfallflucht

Wie erst jetzt bei der Polizeinspektion Bad Bergzabern beanzeigt wurde, kam es bereits am vergangenen Freitagnachmittag zwischen 16.00-17.00 Uhr auf dem Parkplatz beim Aldi zu einer Unfallflucht.  Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte mit seinem Auto einen geparkten schwarzen Pkw Renault Twingo mit SÜW-Kennzeichen vermutlich beim Ein-oder Ausparken beschädigt. Der geschädigte Wagen wurde am hinteren linken Radlauf beschädigt. Der entstandene Schaden an dem Renault wird auf ca. 2000.-Euro geschätzt. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau) - Erst kein Parkschein, dann kein Führerschein

Am 10.12.18 gegen 18 Uhr parkte ein 54-Jähriger in der Reduitstraße im absoluten Halteverbot. Darauf durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes angesprochen fuhr er sein Auto 20Meter weiter, wo er hätte einen Parkschein ziehen müssen. Durch das Ordnungsamt wurde bei dem Mann beim erneuten Hinweis Alkoholgeruch festgestellt und anschließend die Polizei verständigt. Den hinzugerufenen Polizisten gegenüber verweigerte der Mann das Mitwirken an einem Atemalkoholtest, weshalb das Fahrzeug verschlossen und der Mann zur Blutprobenentnahme mit zur Dienststelle genommen wurde.  Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

(Landau) - Überfallen worden

Bei der Kriminalinspektion Landau werden aktuell 3 Raubüberfälle bearbeitet, die sich in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 08.12.2018 ereigneten. Die Tatzeiten liegen zwischen 00.20 Uhr  und 02.00 Uhr. Die Tatorte liegen im Innenstadtbereich, eine vage Personenbeschreibung liegt vor. Auf Grund der Gesamtumstände könnte es sich immer um den gleichen Täter handeln. Zunächst überfiel der unbekannte Täter einen 25 Jähriger Mann im Bereich der Stadtschreibereigasse in Landau. Nach einer kurzen Bewusstlosigkeit habe er das das Fehlen seines Geldbeutels bemerkt. Er erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und kann auf Grund der kurzen Bewusstlosigkeit keine näheren Angaben zum genauen Ablauf machen. Ein 55-jähriger Mann fiel dem Täter im Bereich eines Eissalons in der Gerberstraße zum Opfer. Der Unbekannte schlug ihm unvermittelt ins Gesicht und forderte Geld und Handy. Der Mann wurde durch die Auseinandersetzung leicht verletzt. Der Täter flüchtet ohne Beute. Auf seinem Nachhauseweg begegnete dann gegen 02.00 Uhr in der Karl-Sauer-Straße ein 26 Jähriger Mann vermutlich dem gleichen Täter. Er hörte er gerade mit seinem Handy Musik, als er unvermittelt, ohne Vorwarnung mitten ins Gesicht geschlagen wurde, sodass er hinfiel. Am Boden liegend schlug der Täter weiter auf den Geschädigten ein, riss ihm das Handy aus der Hand und rannte in Richtung Rheinstraße davon. Von den Geschädigten wurde folgende Täterbeschreibung abgegeben:

  • Männliche Person
  • ca. 25 - 35 Jahre alt
  • 1,70 - 1,80m groß
  • kurze schwarze Haare
  • dunkler Teint
  • dunkle Kleidung

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Metalldiebstahl

Metallabfälle entwendet haben bisher noch unbekannte Täter am Wochenende von einem Firmengelände in Landau. Hierzu dürften die Täter aufgrund des Gewichts der Beute zumindest einen kleinen Lkw benutzt haben. Wer im Bereich der Landkommissärstraße dahingehende Beobachtungen machen konnte, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Landau.

(Landau) - Einbruch in Baucontainer

Am Wochenende hebelten unbekannte Täter zwei Baucontainer auf. Hierbei stahlen sie Diebesgut im Wert von 500,-EUR.

(Freimersheim) - Versuchter Einbruchsdiebstahl

Unbekannte haben an einem Anwesen in der Straße "Am Bildberg" versucht, die Terrassentür aufzuhebeln.  Der Einbruchsversuch wurde erst gestern bemerkt, weshalb die Tatzeit nicht genau eingegrenzt werden kann. Von dem Täter fehlt jede Spur. Zeugen, die in den letzten Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben / A 65 / Gem. Landau) - Winterglätte / Verkehrsunfall mit Sachschaden.

Vermutlich zu geringer Abstand in Verbindung mit einer winterglatten Fahrbahn und unangepasster Geschwindigkeit führten am 11.12.2018, kurz nach 7 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise keiner der Unfallbeteiligten verletzt wurde. Ein 19-jähriger Mann aus Landau verließ die BAB 65 in Richtung Karlsruhe fahrend, in Höhe der Anschlussstelle Godramstein. Aufgrund eines vorausfahrenden PKW Polo, näheres nicht bekannt, muss der 19-jährige seinen PKW abbremsen, wodurch er auf der leicht winterglatten Fahrbahn ins Rutschen geriet und kurzzeitig quer zur Fahrbahn stand.  Eine nachfolgende 45-jährige Frau aus Landau touchierte den querstehenden PKW des 19-Jährigen beim Vorbeifahren leicht, so dass an beiden Fahrzeugen geringer Sachschaden entstand.

(Edenkoben) - Verlorene Wurst

Verkehrsteilnehmer waren Montagmittag (10.12.2018, 14.50 Uhr) auf der A65 bei der Anschlussstelle mit dem Einsammeln von verschiedenen Wurstsorten beschäftigt. Ein Spediteur hatte diese beim Verlassen der A65 vermutlich aufgrund nicht ordnungsgemäß verschlossener Türen verloren. Anhand der Etikettierung der Kunststoffboxen konnte der Eigentümer ausfindig gemacht werden. Dankend holte er die eingesammelte Wurst bei der Polizei ab. Wegen der verlorenen Ladung muss der Fahrer allerdings mit einem Bußgeld rechnen.

(Edenkoben) - Diebstahl aus Pkw

In der Nacht von Freitag auf Samstag (07.12.2018, 18 Uhr bis 08.12.2018, 6 Uhr) haben Unbekannte in der Straße "In den Semmeläckern" aus einem Fahrzeug eine fabrikneue Taschenlampe sowie Münzgeld entwendet. Vermutlich war das unter einem Carport abgestellte Fahrzeug nicht ordnungsgemäß verschlossen. Von dem Täter fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben / A 65 / Gem. Meckenheim) - Winterglätte / Verkehrsunfall - Totalschaden und leicht verletzte Person

Vermutlich durch unangepasste Geschwindigkeit kam es am 11.12.2018, kurz nach 8 Uhr, zu einem Verkehrsunfall in der Abfahrt von der BAB 65 auf die Bundesstraße 271 in Richtung Bad Dürkheim, bei dem die 56-jährige Fahrerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis leicht verletzt wurde. Mutmaßlich wegen nicht an die Witterung angepasster Geschwindigkeit   verlor die 56-jährige Frau die Kontrolle über ihren PKW der Marke Honda, kam nach links von der Fahrbahn ab wo das Fahrzeug nach einem Überschlag im Grünstreifen liegen blieb. Die Fahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung an der Unfallstelle lehnte die PKW Fahrerin ab. Am Fahrzeug der Frau entstand Totalschaden.

(Neustadt) - Fahrzeug umgeparkt / Führerschein weg

Ein 62-jähriger Mann aus der VG Deidesheim wollte am Dienstagabend in Lachen-Speyerdorf sein Fahrzeug umparken, da es verkehrswidrig stand. Zeugen bemerkten, dass der Mann alkoholisiert war und wollten ihn am Wegfahren hindern. Hierbei verletzte sich eine Passantin leicht, da sie die Tür vom Fahrzeug öffnete und ins Lenkrad greifen wollte. Die eingetroffenen Polizeibeamten bemerkten bei dem Fahrer Alkohol in der Atemluft. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,22 Promille. Dem 62-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Neustadt) - Ladendiebstahl durch Jugendliche / Vermutlich gestohlenes Handy aufgefunden

Zwei Jugendliche aus einer Vierer-Gruppe wollten Dienstagabend aus einem Neustadter Einkaufsmarkt diverse Lebensmittelartikel stehlen, wurden dabei aber von einem Angestellten beobachtet und gestellt. Ein 16-jähriger Haßlocher steckte Eiswaffeln und ein Energy-Getränk unerlaubt ein und ein 14-jähriger Junge aus Deidesheim hatte ein Handy dabei, das er angeblich im Zug von Deidesheim nach Neustadt gefunden hatte. Er habe dies noch bei der Polizei abgeben wollen. Allerdings gibt es da Ungereimtheiten... Das Handy wurde sichergestellt und die Jugendlichen ihren Eltern übergeben.

(Neustadt / Lambrecht / Schwarzbach) - Zeugen gesucht / Mehrere Fälle von Unfallflucht

Am Dienstagvormittag wurde in Lambrecht in der Klostergartenstraße ein schwarzer Citroen beschädigt. Die Fahrzeugeigentümerin stellte gegen 11:45 Uhr einen Schaden vorne rechts fest. Der Verursacher machte sich aus dem Staub. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde im Kastanienweg in Neustadt ein weiß-grauer Hyundai durch einen unbekannten Fahrer beschädigt. Er hinterließ einen Sachschaden von ca. 800 Euro am linken vorderen Kotflügel.

Ein Lkw mit der Aufschrift "DSV" verursachte gestern Abend in Schwarzbach einen Schaden. Der Fahrer streifte das Dach eines Gartenhauses. Der Hauseigentümer konnte das Krachen hören und sah noch, dass der Fahrer kurz ausstieg und sich umschaute. Er fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Fahrer konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 30-45 Jahre alt
  • ca. 185cm groß
  • schlank
  • kurze dunkle Haare.

Zeugen mögen sich bitte mit der Polizei Neustadt 06321 854-0 in Verbindung setzen.

(Neustadt) - Jugendliche klauen Parfüm

Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Lambrecht und ein 15-jähriger Junge aus Neustadt versuchten Montagabend, in einem Neustadter Drogeriemarkt Parfüm im Wert von 140 Euro zu stehlen. Sie wurden allerdings dabei beobachtet und an der Kasse angesprochen. Der 15-Jährige machte sich aus dem Staub, konnte jedoch schnell ermittelt werden.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag in der Amalienstraße wurden mehrer Verkehrsverstöße geahndet. Fünf Verkehrsteilnehmer hatten ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt, drei Fahrzeugführer benutzten ihr Handy während der Fahrt und ein Autofahrer mißachtete das Rotlicht einer Verkehrsampel.

(Neustadt) - Mopedfahrer bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in der Landwehrstraße kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Mopedfahrer. Die 50-jährige Pkw-Fahrerin wollte in den fließenden Verkehr fahren und übersah den von hinten kommenden Mopedfahrer. Der 17-Jährige wurde vom Zweirad geschleudert und zog sich hierbei leichte Prellungen zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2500 Euro.

(Neustadt) - Drei Verkehrsunfälle mit Wild

Im Laufe des Montages ereigneten sich insgesamt drei Unfälle, an denen Wildtiere beteiligt war. Am frühen Morgen kam es zu einem Zusammenstoß auf der K22 von Neustadt Richtung Geinsheim zwischen einem Rehkitz und einem Pkw-Fahrer. Gegen 10:00 Uhr querte ein Reh die K23 kurz vor Esthal und stieß dabei mit einem Fahrzeug zusammen. Am späten Abend war ein Dachs das Opfer eines Zusammenstoßes mit einem Pkw auf der B39 bei Geinsheim. Die Rehe starben durch den Zusammenstoß, der Dachs musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden befreit werden. Der Gesamtsachschaden liegt bei ca. 10.000 Euro.

(Meckenheim) - Tageswohnungseinbruch

Am Dienstag, den 11.12.2018, brachen unbekannte Täter in der Zeit von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße Auf der Höhe in Meckenheim ein. Die Täter durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen und verließen das Haus, ohne etwas zu entwenden. Es entstand lediglich Sachschaden.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Wachenheim) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstag, in der Zeit von 15.15 Uhr bis 18.40 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter an einem Anwesen im Mandelring eine Gartentür auf und gelangten ins Haus. Nach bisherigen Erkenntnissen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 1700 Euro. Hinweise in dieser Sache bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Zuerst Gullideckel aus der Straße gehoben und dann Widerstand geleistet

Anwohner der Schillerstraße meldeten am Montag, gegen 16.15 Uhr, eine männliche Person, die schon mehrere Gullideckel aus der Straße gehoben habe. In der Kaiserslauterer Straße konnte der 34-jährige angetroffen werden. Dieser verhielt sich direkt aggressiv und nahm eine Kampfstellung gegen die Beamten ein. Als er auf die Polizisten losgehen wollte, wurde der Angreifer mittels Pfefferspray überwältigt und zur Dienststelle verbracht. Bei der anschließenden Durchsuchung fand man bei dem offensichtlich Alkoholisierten einen Teleskopschlagstock und mehrere Wurfgegenstände auf. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

(Bad Dürkheim) - Rosen entwendet

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Montag, dem 10.12.2018, zwischen 10:15 Uhr und 10:30 Uhr, vor einem Blumengeschäft am Stadtplatz eine Glasvase und einen Blumenkorb mit zehn Bund Rosen. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf 126 Euro. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - 3 Fälle des versuchten Enkeltricks; Senioren reagieren vorbildlich!

In drei Fällen reagierten am Montag die Angerufenen vorbildlich! Von einer 93-jährigen forderte ein angeblicher Neffe  42.000 Euro. Die Dame gab an, nicht aushelfen zu können und legte auf. Ein "Wolfgang" rief einen 70-jährigen an, der gleich den Anrufer damit konfrontierte, dass er die "Masche" kennt. Daraufhin beendete der Anrufer das Gespräch. Bei einer 81-jährigen Bad Dürkheimerin rief ein angeblicher Verwandter an. Als dieser seinen Namen undeutlich ausgesprochen hatte, erkannte die Dame den versuchten Betrug und legte noch vor einer Geldforderung auf.

(Freinsheim) - LKW-Fahrer mit Handy am Ohr und mangelhafter Bereifung unterwegs

Mit dem Handy telefonierte während der Fahrt ein 49-jähriger Fahrer eines Sattelschleppers, als er am Montag, gegen 08.30 Uhr, in der Erpolzheimer Straße in Freinsheim einer Polizeistreife begegnete. Bei der Kontrolle wurde zudem festgestellt, dass die Bereifung des LKW mangelhaft war, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung an Pkw

Unbekannte zerkratzen am Vormittag des 10.12.2018 einen in der Kirchenstraße geparkten brauen Pkw der Marke VW mit LU-Kennzeichen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 27- Jährige entwendet Elektronikartikel für Stromrechnung

Am 11.12.2018, gegen 16:30 Uhr, versucht eine 27- Jährige aus Kaiserslautern im Real- Markt mehrere Nintendo- Spiele, Playstation- Controller, sowie eine kleine Menge Süßigkeiten im Wert von ca. 816 EUR zu entwenden, was misslingt. Sie wird von einem aufmerksamen Detektiv gestellt. Die Dame wollte nach eigenen Angaben die Ware verkaufen, um ihre offene Stromrechnung begleichen zu können. Da die Dame zudem ein Cutter- Messer zugriffsbereit mitführt, muss sie sich u. a. wegen Diebstahls mit Waffen verantworten.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte befährt am 10.12.2018, gegen 12.05 Uhr, mit ihrem Pkw Audi A1 die Eppsteiner Straße. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kommt ihr hierbei entgegen, touchiert sie an der linken Fahrzeugseite und flüchtet hiernach von der Unfallstelle. Bei dem flüchtenden Fahrzeug soll es sich um einen dunkelgrünen Kombi älteren Baujahres handeln. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Die Geschädigte stellt ihren Pkw Opel Zafira am 10.12.2018, bis 12.00 Uhr, auf dem Schaffnereiplatz ab. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kommt, muss sie feststellen, dass bislang unbekannte Täter die Türen auf der linken Seite zerkratzt haben. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellt am 08.12.18, zwischen 08.00 Uhr und 09.00 Uhr, ihren Pkw Renault Captur im Südring auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkommt, muss sie eine Delle und Kratzer an ihrem Fahrzeug feststellen. Aufgrund des Schadensbildes dürften diese Beschädigungen durch einen Einkaufswagen verursacht worden sein. Der Schaden beträgt etwa 400 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Hochdorf-Assenheim) - Diebstahl aus Fahrzeug, Hausfriedensbruch

Am 09.12.2018, 06:30 Uhr, wurde in einem PKW, der in einem durch ein Hoftor abgetrennten Vorhof eines Grundstückes abgestellt war, eine unbekannte Personen festgestellt. Als der Bewohner die Person erkannte, entfernte sich diese mit einem dunklen Opel Corsa. Eine Nachschau ergab, dass 50 Euro Bargeld aus dem Fahrzeug entwendet wurden. Die bislang unbekannte Person wurde wie folgt beschrieben:

  • 30 bis 45 Jahre alt
  • kurzes meliertes Haar
  • dunkel gekleidet. 

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich unter der 06235 4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Verkehrsunfallflucht / LKW beschädigt Hausdach

Beim Abbiegen von der Friedhofstraße in die Friedenstraße beschädigte am 10.12.2018 gegen 08:00 Uhr ein LKW mit Auflieger die Ziegeln und die Dachrinne eines Hauses. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt. Es liegen Hinweise auf ein Mannheimer Kennzeichen vor. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(LU-Ruchheim) - Auto fährt unter Lkw: Eine eingeklemmte Person schwerverletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 61 zw. den Autobahnkreuz Mutterstadt und Autobahnkreuz Ludwigshafen ist am Dienstagnachmittag gg. 14.20h  ein 41 Jahre alter Pkw-Fahrer schwerverletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Pkw-Fahrer den linken der beiden Fahrstreifen in Rtg. Koblenz, als er unvermittelt nach rechts wechseln wollte. Dort kollidierte er mit einem nagelneuen Lkw, der von einem 66-jährigen Fahrer gesteuert wurde. Durch den vehementen Aufprall wurde der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwerverletzt.

Er musste durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen aus seinem Fahrzeug mittels Rettungsschere befreit werden, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Während der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Personen u. Kfz musste die BAB vollständig gesperrt werden, die Fahrbahnfreigabe erfolgte erst wieder gg. 19.30h.

In der Folgezeit kam es zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs im Großraum Ludwigshafen Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 50000,-EUR.

Im Einsatz waren neben der Polizeiautobahnstation Ruchheim die Feuerwehren Ludwigshafen u. Mutterstadt, sowie das DRK und der Rettungshubschrauber.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Verkehrsunfallflucht / unverantwortlicher Berufskraftfahrer

betroffener LKW mit Beschädigungen

Am Dienstag den 11.12.2018 gegen 07:17 Uhr wird durch die Polizeiautobahnstation Ruchheim ein 44-jähriger, türkischer Lastkraftwagenfahrer auf der BAB61 kontrolliert. Dieser fiel zuvor anderen Verkehrsteilnehmern auf, da der LKW im Frontbereich beschädigt war und Fahrzeugteile verlor. Durch die Beamten der Polizeiautobahnstation wurde im Rahmen der Kontrolle festgestellt, dass die gesamte linke Fahrzeugseite des LKWs stark beschädigt war. Auf Grund des Schadensbildes musste es sich um einen aktuellen Unfall handeln. Bei der weiteren Auswertung der Fahrer- und Fahrzeugdaten wurde festgestellt, dass mit dem betroffenen Fahrzeug in der Nacht zuvor eine Gefahrenbremsung durchgeführt wurde. So konnte in Kombination mit den Frachtpapieren, die 104 km entfernte Unfallstelle auf der BAB61, im Rhein-Hunsrück-Kreis ermittelt werden. Dort fuhr der 44-jährige Berufskraftfahrer offensichtlich in die Mittelleitplanke der BAB61 und beschädigte diese auf einer Länge von circa 28 Metern und flüchtete von der Unfallstelle. Weiterhin wurde durch die Beamten festgestellt, dass erheblich Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten durch den Fahrer selbst und den verantwortlichen Fahrzeughalter vorlagen. So saß der Fahrer bevor er den Unfall verursacht hat 15 Stunden durchgehend hinterm Steuer. Darüber hinaus steht eine Manipulation des Fahrtenschreibers im Raum. Hierzu wurden weitere Ermittlungen veranlasst. Auf Grund der festgestellten Straftat und Verstöße wurde in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft gegen den Fahrer eine Sicherheitsleistung von 3750 Euro und gegen den Halter des Fahrzeuges eine Sicherheitsleitung von 29550 Euro festgesetzt. Der Führerschein des Beschuldigten wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

(Ludwigshafen) - Tür aufgehebelt

Zwischen Montag (10.12.2018 gegen 16 Uhr) und Dienstag (11.12.2018 gegen 17 Uhr) gelang es Unbekannten die Tür eines Bistros im Buschweg aufzuhebeln. Aus den Lagerräumlichkeiten stahlen sie mehrere Kisten Alkohol.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Wegelnburgstraße

Am 11.12.2018 gegen 11.40 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Auto auf der Hoheloogstraße in Richtung Landeckstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad auf der Wegelnburgstraße in Richtung Kaiserwörthdamm. Im Kreuzungsbereich Hoheloogstraße / Wegelnburgstraße stießen beide zusammen. Dadurch stürzte der 59-Jährige und verletzte sich. Er kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Keller

Zwischen dem 10.11.2018 und dem 11.12.2018 brachen unbekannte Täter in einen Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in der Lutherstraße ein. Ob und was gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Versuchtes Tötungsdelikt

Am 10.12.2018, kurz nach 20 Uhr, kam es in der Hemshofstraße in einem Hinterhof zu einem Streitgespräch zwischen zwei 18-Jährigen. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung zog der Beschuldigte ein Messer aus der Hosentasche, stach auf den Oberkörper seines Kontrahenten ein und traf ihn hierbei am Bauch. Der Geschädigte konnte daraufhin noch weg rennen. Der Beschuldigte wurde widerstandslos zu Hause vorläufig festgenommen.

Der Verletzte kam ins Krankenhaus und wurde operiert. Sein Zustand ist stabil. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen in Deutschland geborenen türkischen Staatsbürger. Der Verletzte ist ein deutsch-griechischer Staatsbürger.

Der Beschuldigte wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erließ. Der 18-Jährige  wurde in eine Jugendstrafanstalt gebracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am 10.12.2018 zwischen 11.30 Uhr und 18.15 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Robert-Koch-Straße ein. Was genau gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 89-Jährige von zwei Unbekannten beraubt

Eine 89-Jährige wurde am 10.12.2018 gegen 17 Uhr in der Georg-Herwegh-Straße von zwei Unbekannten beraubt. Sie war zuvor an der Haltestelle "Südweststadion" aus der Straßenbahn ausgestiegen und merkte, dass ihr zwei Männer folgten. Einer der beiden Täter griff plötzlich nach ihrer Handtasche und riss diese gewaltsam an sich, sodass der Inhalt der Tasche auf den Boden fiel. Die Unbekannten nahmen lediglich den Geldbeutel an sich. Anschließend liefen die Männer in unbekannte Richtung davon.

Die Täter beschrieb die 89-Jährige als

  • ca. 1,75 - 1,80 m groß
  • schwarzhaarig
  • Einer der beiden Männer trug eine weiße Jacke.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Mittelpartstraße

Am 10.12.2018 gegen 16.45 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Auto auf der Großpartstraße in Richtung Mittelpartstraße. Als er an der Kreuzung Mittelpartstraße abbiegen wollte, übersah er einen 35-Jährigen mit seinem Auto und es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge sich das Auto des 18-Jährigen um 90 Grad drehte. Der 18-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in leerstehendes Anwesen

Am 10.12.2018 brachen unbekannte Täter die Eingangstür zu einem leer stehenden Anwesen in der Eisenbahnstraße auf und schlugen eine Seitenscheibe ein. Sie gelangten in das Innere und ließen im Keller Licht brennen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kaufhaus

In der Zeit zwischen dem 08.12.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 10.12.2018 gegen 09.25 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Kaufhaus in der Kaiser-Wilhelm-Straße ein. Sie stahlen mehrere hundert Euro Bargeld sowie einen Laptop. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Handschuhfach aufgehebelt

Eine 60-Jährige parkte am 07.12.2018 gegen 16 Uhr ihr Fahrzeug in der Garage ihres Hauses im Fügener Weg. Als sie am 10.12.2018 gegen 5:20 Uhr erneut in die Garage ging, um mit dem Auto wegzufahren, bemerkte sie, dass ihr Handschuhfach aufgebrochen war. Es wurde nichts entwendet.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Motorradfahrer alleinbeteiligt gegen Ampelmast geprallt

Am Montagabend gegen 21.15 Uhr kam ein Motorradfahrer in der Casterfeldstraße auf Grund der Witterung nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte in Höhe der Einmündung zur Friedelsheimer Straße gegen einen Ampelmast. Der 38-Jährige, der in Richtung Rheinau unterwegs war, wurde von seinem Fahrzeug geschleudert und kam im Einmündungsbereich zum Liegen. Das Motorrad schlitterte über die Gleise und kam auf der Gegenfahrbahn der Casterfeldstraße zum Stillstand. Der Mann musste mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Motorrad der Marke BMW musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 8000 Euro. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr in beide Richtungen bis 22.10 Uhr gesperrt.

Entgegen erster Meldungen war an dem Unfall kein weiteres Fahrzeug beteiligt.

(Mannheim) - Einbruch im Caroline-Jagemann-Weg / Polizei sucht Zeugen

Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro fielen bislang unbekannten Tätern bei einem Wohnhauseinbruch am Montag in die Hände. Die Unbekannten hebelten die Terrassentüre des Objektes im Caroline-Jagemann-Weg auf und verschafften sich so Zutritt. Durchsucht wurden verschiedene Räume wie auch Behältnisse, gestohlen wurden diverse Schmuckstücke und auch Bargeld.

Als Einbruchszeit kommt Montagnachmittag, 13.15 Uhr bis Montagabend, 19 Uhr in Frage. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Einbruch in Mercedes-Benz Niederlassung / unbekannte Täter entwenden Fahrzeugschlüssel und Merchandise-Artikel - Polizei sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter drangen am Sonntag ab ca. 18.30 Uhr in die Mercedes-Benz-Niederlassung in der Gottlieb-Daimler-Straße ein und entwendeten Fahrzeugschlüssel und Merchandise-Artikel. Nach den bisherigen Erkenntnissen schlugen die Täter am Haupteingang die Abschlusstüre zum Verkaufsraum ein. Aus einem Schlüsseltresor und aus einem Schrank wurden über zwei Dutzend Fahrzeugschlüssel von Kunden gestohlen. Darüber hinaus wurden im Verkaufsraum drei Glasvitrinen mit Merchandise-Artikel brachial eingeschlagen und daraus Artikel entnommen. Fahrzeuge wurde nicht entwendet. Die Höhe des Sach- und Diebstahlsschadens steht noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen hat Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die gemacht haben und sachdienliche Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge gegeben können, werden gebeten sich unter Telefon 621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Vorfahrt einer Straßenbahn missachtet und dadurch 85-Jährige verletzt

Am Dienstag, gegen 08:00 Uhr, stieß ein 81-jähriger Audi-Fahrer in der Seckenheimer Straße, Ecke Keplerstraße, mit einer Straßenbahn zusammen. Als er von der Keplerstraße nach links auf die Seckenheimer Straße fahren wollte, missachtete der Audi-Fahrer die Vorfahrt der von links kommenden Straßenbahn der Linie 6a. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der Zusammenstoß nicht verhindert werden, in dessen Folge eine 85-Jährige in der Bahn stürzte und leicht verletzt wurde. Sie musste jedoch nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.  An dem nicht mehr fahrtüchtigen Auto entstand ein Schaden von 6000,- Euro, an der Straßenbahn von 3000,- Euro.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Büros, Zeugen gesucht!

Zwischen Samstag 17.30 Uhr und Montagmorgen brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Bürogebäude in der Johann-Weiß-Straße ein.

Dort verschafften sie sich Zugang zu mehreren Vereinsbüros, hier gingen sie mit brachialer Gewalt vor.

Der oder die Täter erbeuteten mehrere hundert Euro.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt sucht nun nach Zeugen und nach Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum aufgefallen sind. Diese mögen sich unter der Telefonnummer 0621 33010 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Mannheim-Oststadt) - BMW-Fahrer kollidiert beim Abbiegen mit entgegenkommendem Mazda / Drei abschleppreife Autos

In der Kolpingstraße kam es am Montag, gegen 19:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Autos so sehr beschädigt wurden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Ein 43-jähriger BMW-Fahrer war in Richtung Ludwig-Ratzel-Straße unterwegs und wollte in Höhe des Anwesens 4 nach links in eine Parklücke abbiegen. Beim Abbiegen kollidierte er jedoch mit dem entgegenkommenden Mazda einer 45-Jährigen, welche noch versuchte dem BMW auszuweichen. Der Mazda schob den BMW auf einen geparkten Honda und wurde anschließend durch den Aufprall nach links abgewiesen. Er stieß frontal mit dem Seat eines 24-Jährigen zusammen, der zuvor hinter dem BMW-Fahrer fuhr. An allen beteiligten Autos entstand Sachschaden, der bislang nicht näher beziffert werden kann. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Gaststätteneinbruch in der Schwetzinger Straße / Zeugen gesucht!

Eine Gaststätte in der Schwetzinger Straße, in Höhe der Haltestellte "Krappmühlstraße", suchten bislang Unbekannte am Sonntag, zwischen 3 Uhr und 8:30 Uhr, heim. Die Täter hebelten im Innenhof des Anwesens zwei Türen auf und gelangten so in den Schankraum der Gaststätte. Aus drei Geldspielautomaten entwendeten sie das gesamte Bargeld und ließen aus zwei Kassen noch weiteres Bargeld mitgehen. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schönau) - Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf B44

Montagabend gegen kurz vor 22 Uhr kam es auf der B44 zu einem Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen verletzt wurden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 25-jährige Fahrer eines VW Golf die linke Spur der B44 in Fahrtrichtung Lampertheim, als er an der Kreuzung zur Graudenzer Linie die dort rotzeigende Lichtzeichenanlage übersah. In der Folge kollidierte er mit dem 23-jährigen Fahrer eines Daimler-Benz, welcher von der Graudenzer Linie auf die B44 in Richtung Mannheim-Waldhof einbiegen wollte. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Die Berufsfeuerwehr Mannheim kam vor Ort und klemmte die Batterien beider Pkw ab. Zur Versorgung der beiden verletzten Pkw-Insassen wurden zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen hinzugerufen. Die beiden Männer wurden im Anschluss in umliegende Krankenhäuser verbracht. Über die Schwere der Verletzungen ist zum Berichtszeitpunkt nichts Näheres bekannt. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste die B44 zeitweise gesperrt werden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Im Anschluss daran wurde die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50.000 - 60.000 Euro.

(Mannheim-Neuostheim) - Unbekannter Autofahrer wechselt unachtsam Fahrstreifen / Opel-Fahrer kommt von der Straße ab - Zeugen gesucht!

Auf der B38a ereignete sich am frühen Montag, gegen 1:20 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Ein 64-jähriger Opel-Fahrer war von Mannheim-Feudenheim in Richtung Mannheim-Neckarau unterwegs, als ein unbekannter Autofahrer, der neben ihm fuhr, plötzlich auf dessen Fahrspur wechselte. Der Mann musste sein Fahrzeug stark abbremsen um einen Zusammenstoß zu vermeiden und kam infolgedessen nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen eine Leitplanke, welche durch den Aufprall beschädigt wurde. Der unbekannte Autofahrer fuhr ohne anzuhalten einfach weiter und entfernte sich von der Unfallstelle. Zu einer Berührung der beiden Autos kam es nicht, am Opel entstand dennoch Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Der Geschädigte gab an, dass hinter ihm ein Autofahrer fuhr, der den Unfall beobachtet haben müsste. Dieser und weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Unbekannte Frau schlägt in Straßenbahn grundlos auf zwei Fahrgäste ein / Zeugen gesucht!

Eine bislang unbekannte Frau hatte am Samstagmittag in einer Straßenbahn der Linie 1 eine 37-jährige Frau sowie ein Kind attackiert und zumindest eine der beiden Personen dabei verletzt. Die 37-jährige Geschädigte stieg gegen 12:45 Uhr an der Haltestelle "Neckarau Bahnhof" in der Neckarauer Straße in die Straßenbahn ein und wurde sofort von der Unbekannten attackiert. Ohne ein Wort miteinander gewechselt zu haben schlug die Frau mit der Faust der Geschädigten an deren Kinn. Die Unbekannte verließ daraufhin die Bahn, stieg aber an der zweiten Tür wieder ein und schlug dort ein Kind. Eine Zeugin mischte sich in das Geschehen ein und drängte die Schlägerin aus der Bahn, woraufhin diese in unbekannte Richtung davonlief. Ob das Kind verletzt wurde ist bislang unklar, die 37-Jährige erlitt jedoch Schmerzen und suchte im Anschluss einen Arzt auf.

Die unbekannte Frau wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 30-35 Jahre alt
  • etwa 160-165 cm groß
  • dicke Statur
  • rundliches Gesicht
  • sie hatte braune, lange, glatte Haare, die zu einem Haarknoten nach oben gebunden waren.
  • Sie trug eine grüne Regenjacke.

Der Vorfall ereignete sich zwischen den beiden Haltestellen "Neckarau Bahnhof" und "Lettestraße". Die Polizei sucht nun nach dem geschädigten Kind sowie nach Fahrgästen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - An Kreuzung zusammengestoßen / Ca. 8.000 Euro Sachschaden

In der Groß-Gerauer Straße, an der Einmündung zur Maria-Rigel-Straße, ereignete sich am Sonntagabend, gegen 20:10 Uhr, ein Verkehrsunfall mit ca. 8.000 Euro Sachschaden. Ein 33-jähriger Mann befuhr mit seinem Audi von der Scharhofer Str. kommend die Groß-Gerauer Straße und musste an der Einmündung aufgrund eines von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Audi-Fahrers anhalten. Der 18-jährige Fahrer des Audis bog nach links in die Groß-Gerauer Straße ab, missachtete dabei das Rechtsfahrgebot und streifte mitten auf der Fahrbahn den Audi des 33-Jährigen. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Verletzt wurde niemand.

(Mannheim-Käfertal) - SUV-Fahrer beschädigt beim Vorbeifahren Außenspiegel und flüchtet / Weitere Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am Freitagnachmittag geflüchtet, nachdem er gegen 15:45 Uhr in der Rollbühlstraße beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines geparkten Peugeots beschädigt hatte. Ein Zeuge konnte den Unfall beobachten und teilte der Polizei mit, dass der Flüchtige einen silbernen SUV mit einer metallicblauen Heckklappe fuhr. Weitere Angaben liegen der Polizei bislang nicht vor. Der geschädigte Autohalter hat nun einen Schaden von mehreren hundert Euro zu regeln.

Zeugen, die Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Unfall mit 3 Pkw, Bus und Straßenbahn

Ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignete sich am 11.12.2018 gg. 17:10 Uhr in der Mittermaierstraße in Heidelberg. In Höhe der Hausnummer 3 wollte ein 22 jähriger Fahrzeugführer, der in Richtung Neuenheimer Feld fuhr, von dem rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er das Fahrzeug eine 40 jährigen Frau die neben ihm fuhr und kollidierte mit diesem. In der Folge wird das Fahrzeug der Frau nach links abgewiesen und kollidiert mit einer dort verkehrsbedingt stehenden Straßenbahn, einem Bus und einem Pkw eines 27 jährigen Mannes. Die Frau und ihre 4 Kinder im Auto erlitten einen Schock und wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 52.000 Euro. Die Mittermaierstraße war während der Unfallaufnahme bis ca. 18:40 Uhr komplett gesperrt, was zu erheblichen Beeinträchtigungen im Berufsverkehr führte.

(Heidelberg) - Beide Autos nach Crash nicht mehr fahrbereit

Die Vorfahrt eines VW-Fahrers beachtete am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr eine 55-jährige Mercedes-Fahrerin an der Kreuzung K 9702/K 9709 nicht, so dass es zum Zusammenstoß der Autos kam. Die Verursacherin klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und wurde durch den Notarzt erstversorgt und danach in einem nahegelegenen Krankenhaus weiterbehandelt.

An Mercedes und VW entstand Schaden von je 3.000 Euro; die Beteiligten kümmerten sich selbst um einen Abtransport der nicht mehr fahrbereiten Autos. Zum Zeitpunkt des Unfalls bzw. Räumung der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg) - Unfall in der Berliner Straße / Verursacher weicht aus und kollidiert mit Audi A 3

Nach Angaben des Geschädigten müsste es sich um den Fahrer eines schwarzen 1-er BMW handeln, der am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr seinen A 3 beschädigt hatte. Er war auf der Berliner Straße unterwegs und hatte sich zum Linksabbiegen in das Neuenheimer Feld auf Höhe des Klaus-Tschira-Platzes eingeordnet. Der BMW befand sich daneben, als sich ein Einsatzfahrzeug mit Sondersignal näherte und der Fahrer ein Ausweichmanöver startete. Dabei touchierte er den A 3 nicht unerheblich an der kompletten linken Fahrzeugseite, richtete Sachschaden von ca. 5.000 Euro an und setzte danach seine Fahrt unbeeindruckt fort.

Ein Kennzeichen liegt der Polizei noch nicht vor. Der BMW müsste ebenfalls Beschädigungen aufweisen.

Zeugen, die am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem flüchtigen BMW geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Radfahrer fährt gegen Verkehrszeichen, stürzt und wird schwer verletzt

Ein 77-jähriger Radfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Samstag, gegen 12 Uhr, in der Berliner Straße schwer verletzt. Der Mann war auf dem Radweg in Höhe der Haltestelle "Technologiepark" aus bislang ungeklärter Ursache gegen den Mast eines Verkehrszeichens gefahren und infolgedessen zu Boden gestürzt. Er schlug mit seinem Hinterkopf auf dem Boden auf und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Rettungssanitäter versorgten den 77-Jährigen vor Ort und brachten ihn dann mit einem Krankenwagen in eine Klinik. Am Verkehrszeichen entstand kein Schaden.

(Heidelberg / Rohrbach) - Pkw von Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Am späten Dienstagabend, gegen 22.45 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei welchem ein Pkw von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Eine 26Jähriger befuhr mit ihrem Pkw Opel die Landstraße 600, von Gaiberg her kommend, in Fahrtrichtung Rohrbach. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor die Fahrzeuglenkerin in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte sie mit zwei am Fahrbahnrand aufgestellten Verkehrszeichen. Durch die Kollision überschlug sich das Fahrzeug  und blieb total beschädigt im Seitenstreifen liegen. Die Fahrzeugführerin erlitt ein Halswirbelschleudertrauma und diverse Prellungen. Sie wurde zu weiteren medizinischen Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 8000,- Euro. Der Schaden an den Verkehrstechnischen Einrichtungen wird mit ca. 1500,- Euro beziffert.

(Heidelberg-Wieblingen) - 24-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Heidelberg wurde ein 24-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Der Mann war gegen 6.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Grenzhöfer Weg in Richtung HD-Wieblingen unterwegs. Kurz vor der Überführung über die A 656 übersah ihn ein 36-jähriger Honda-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war, und fuhr dem 24-Jährigen hinten auf. Der Radler stürzte zunächst auf die Motorhaube, prallte gegen die Windschutzscheibe und fiel schließlich auf die Fahrbahn. Bei dem Zusammenstoß zog er sich schwere Verletzungen an Becken und Kopf zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr bestand nach erster Einschätzung der behandelnden Ärzte nicht. Der Fahrer des Honda erlitt einen Schock und wurde in die Obhut seiner Ehefrau gegeben. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte versuchen in Lager eines Einkaufmarktes einzubrechen / Zeugen gesucht!

In das außenliegende Lager eines Einkaufmarktes in der Mannheimer Landstraße versuchten in der Nacht zum Samstag, gegen 1:30 Uhr, zwei bislang unbekannte Männer einzubrechen. Die Täter hatten gewaltsam die Scharniere einer Stahlgittertür entfernt, um anschließend in das Lager einzudringen. Von einem Zeugen gestört, ließen die Unbekannten jedoch von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in Richtung eines Industrieparks "An den Werften". Der Zeuge meldete den Vorfall der Polizei, welche sofort eine Fahndung einleitete. Diese blieb allerdings ergebnislos. Zu den Tätern ist lediglich bekannt, dass sie schätzungsweise 50 Jahre alt und dunkel gekleidet waren. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Brühl unter Tel.: 06202/71282 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Am Samstag, zwischen 15:15 Uhr und 22 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus "Hinter den Dorfgärten" eingebrochen. Mit brachialer Gewalt verschafften sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter über die Terrassentür Zutritt zu dem Anwesen und durchsuchten die kompletten Räumlichkeiten nach Stehlenswertem. Dabei fielen ihnen Schmuck und Bargeld von noch unbekanntem Wert in die Hände. Mit dem Diebesgut waren sie dann in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Gasleitung beschädigt, Bundesstraße teilweise voll gesperrt, Evakuierungsmaßnahmen, Pressestelle vor Ort

Erstmeldung

Heute (Mittwoch) gegen 09.25 Uhr wurde offenbar eine Gasleitung in einem Neubaugebiet in Plankstadt beschädigt. Aufgrund dessen wurde die Bundestraße 535 aus Richtung Mannheim kommend ab der Ausfahrt zur Kreisstraße 4144 und aus Richtung Heidelberg kommend vor dem dortigen Tunnel Plankstadt gesperrt.

Im Antoniusweg und in der Straße am Ungersgarten werden Anwohner mehrerer Häuser vorsorglich evakuiert und eine Sammelstelle in der Humboldt-Grundschule im Antoniusweg 12 eingerichtet.

Spezialisten der Stadtwerke sind bereits mit der Behebung des Gaslecks beschäftigt. Feuerwehr und Rettungskräfte sind im Einsatz.

Derzeit gibt es keine Hinweise auf verletzte Personen.

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim, Polizeioberkommissar Dennis Häfner ist vor Ort und via Mobiltelefon 0152 57721022 erreichbar.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Gasleitung abgedichtet, Bundesstraße wieder befahrbar, Evakuierungsmaßnahmen eingestellt

Pressemeldung 2

Gegen 11.30 Uhr konnte der Gasaustritt aus der bei Fräsarbeiten beschädigten Gasleitung in einem Neubaugebiet in Plankstadt gestoppt werden. Die Feuerwehr führt derzeit Messungen durch um eine Gefahr für die Anwohner gänzlich ausschließen zu können. Danach werden sämtliche Absperrungen nach und nach aufgehoben und die aus den angrenzenden Häusern evakuierten Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Gasleitung dauern an. Die Höhe des entstanden Sachschaden steht zum Berichtzeitpunkt nicht fest.

Die Bundesstraße ist weiterhin für ca. eine Stunde gesperrt.

Nachderzeitigem Stand der Ermittlungen wurden keine Menschen verletzt.

Pressestelle vor Ort wurde geschlossen.

(Sandhausen / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Audi kracht frontal in Schutzplanke / Fahrer unverletzt

Bei seiner Fahrt auf der L 598 - vom Umspannwerk kommend in Richtung Walldorf - kam am Montagabend gegen 21.30 Uhr ein 38-jähriger Audi-Fahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab und krachte frontal in die Schutzplanke. Ein Verkehrsschild wurde ebenfalls beschädigt - sein Audi war nicht mehr fahrbereit.

Der Fahrer überstand den Aufprall zum Glück ohne Verletzungen.

Die Polizei beziffert den Schaden am Audi mit mindestens 5.000 Euro, in welcher Höhe der Straßenmeisterei Wiesloch Schaden entstand, ist aktuell nicht bekannt.

(Sandhausen / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht konnte schnell geklärt werden

Ein zunächst unbekannter Autofahrer verursachte am Montagmorgen auf der A 5 bei Sandhausen einen Verkehrsunfall. Eine 28-jährige Frau war kurz vor sechs Uhr mit ihrem Kia auf der A 5 vom Kreuz Walldorf in Richtung Heidelberg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen wechselte sie zum Überholen auf den linken Fahrstreifen. Als sie bereits einige Zeit hier gefahren war, fuhr ihr ein von hinten herannahender Mercedes auf. Nach dem Unfall fuhren beide Beteiligten zur nahegelegenen Tank- und Rastanlage. Als die 28-Jährige gerade anhalten wollte, beschleunigte der Mercedes-Fahrer wieder, fuhr aus der Rastanlage aus und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit. Wenig später meldete sich eine Zeugin beim Polizeirevier Heidelberg-Süd und teilte mit, dass sich ein Bekannter bei ihr gemeldet hätte, weil er auf der Autobahn einen Unfall gehabt hätte und gab dessen Aufenthaltsort bekannt. Beim Eintreffen der Beamten konnte der 32-jährige Fahrer des flüchtigen Mercedes angetroffen werden. In seinem Atem stellten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da er, wie weitere Ermittlungen ergaben, gar nicht im Besitz eines solchen war. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall mit drei Autos nach Fahrstreifenwechsel auf der A 6 / Sachschaden 18.000 Euro -  Unfallverursacher meldet sich Stunden später bei der Polizei

Ein 32-jähriger Fahrer eines Mazda verursachte am Montag gegen 22.20 Uhr auf der BAB 6 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim einen Verkehrsunfall. Ohne sich um den entstandenen Schaden von insgesamt ca. 18.000 zu kümmern, flüchtete der 32-Jährige zunächst von der Unfallstelle. Stunden später meldete sich der Fahrer bei einer Polizeidienststelle in Wiesbaden. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte der Fahrer von mittleren auf den linken der drei Fahrstreifen gewechselt. Dabei kam es zur Kollision mit Skoda eines 39-jährigen Autofahrers, der trotz Vollbremsung den Unfall nicht vermeiden konnte. Ein nachfolgender 50-jähriger Fahrer eines Audi, konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig abbremsen und krachte ins Heck des Skoda. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Gegen den 32-.Jährigen wird ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubtem entfernen von der Unfallstelle eingeleitet.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Über rote Ampel gefahren, gewendet und Unfall verursacht.

Am Dienstag, um 20:25 Uhr, ereignete sich in der Talhausstraße, Kreuzung Speyerer Straße, ein Unfall. Ein 42-jähriger BMW-Fahrer fuhr über "Rot" einer Ampel und wollte sein Fahrzeug wenden. Bei diesem Manöver stieß er mit einer 26-jährigen Hyundai-Fahrerin zusammen. Durch den Unfall wurde die 26-Jährige leicht verletzt, musste jedoch nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Hyundai, an dem ein Schaden von 10.000,- Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Am BMW, der noch fahrbereit war, entstand ein Schaden von 2000,- Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrerin angefahren und geflüchtet, Verdacht auf Drogenbeeinflussung

Am Sonntag gegen 16.40 Uhr befuhr ein 20-jähriger Fahrer eines Opel Corsa die Obere Hauptstraße von Altlußheim in Richtung Hockenheim. In Höhe des Fußgängerüberwegs in der Oberen Hauptstraße 16 missachtete er die Bevorrechtigung einer 36-jährigen Frau, die mit ihrem Fahrrad die Straße überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß. Der 20-Jährige flüchtete von der Unfallörtlichkeit. Der 20-Jährige wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Aufgrund des Verdachts der Drogenbeeinflussung wurde ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde herausgegeben.

Die 36-Jährige Radfahrerin wurde vorsorglich mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter bricht in Kleingartenanlage in mehrere Gartenhäuser ein / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Dienstag, 04.12., 15 Uhr bis Samstag, 08.12., 11 Uhr, kam es in einer Kleingartenanlage in der Straße "Alte Hausstücker" zu drei Gartenhauseinbrüchen. Ein bislang unbekannter Täter war vermutlich über das Eingangstor der Anlage gestiegen und hatte sich auf den benachbarten Gartengrundstücken Zugang zu den Gartenhäuschen verschafft. Nach ersten Erkenntnissen wurde jedoch aus keinem der Häuser etwas entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - VW Polo kontra Mountainbike / 44-jähriger Radfahrer verletzt

Verletzt wurde ein 44-jähriger Radfahrer aus Reilingen bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen kurz nach 6 Uhr in der Altlußheimer Straße. Eine VW Polo-Fahrerin wollte in die Grundstückseinfahrt eines Seniorenzentrums einfahren und hatte - eigenen Angaben zufolge - den Radfahrer, welcher den nicht für ihn vorgegebenen Radweg benutzte, erfasst. Bei dem Sturz zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ob bzw. in welcher Höhe Schaden an Auto und Bike entstand, ist derzeit noch nicht geklärt.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Crash auf Kreuzung / Wer hatte Grün? Zeugen gesucht!

Die Ermittler des Polizeireviers Wiesloch suchen Zeugen eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag, gegen 12:20 Uhr, an der Kreuzung Ringstraße/Messplatzstraße. Eine 47-jährige Opel-Fahrerin war von der Ringstraße nach links in die Messplatzstraße abgebogen und dabei mit einem von links kommenden 87-jährigen Mercedes-Fahrer kollidiert, der die Kreuzung überqueren wollte. Durch den heftigen Aufprall wurde der Opel um 180 Grad gedreht, wobei sich die 15-jährige Beifahrerin im Wagen leichte Verletzungen zuzog. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Da beide Autofahrer angaben, bei Grün über die Ampel gefahren zu sein, sucht die Polizei nun Zeugen die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Reifen an geparkten Autos zerstochen Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise

Je einen Reifen an insgesamt vier geparkten Autos stach ein bislang nicht ermittelter Täter platt und richtete Sachschaden von mehreren hundert Euro an. Die Autos der Marken Mercedes, Opel, VW und Peugeot waren allesamt vor einem Anwesen in der Bgm.-Weidemaier-Straße geparkt. Als Tatzeit kommt Sonntagmittag, 12 Uhr bis Montagmorgen, 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder dem Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0, in Verbindung zu setzen.

(St-Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Illegal Baumaterial entsorgt / Polizei sucht Zeugen

Über das vergangene Wochenende wurden durch Unbekannte mehrere Rohre an einem Feldweg hinter dem Roter Friedhof illegal entsorgt. Die Materialien lagen an der verlängerten Friedhofstraße, ca. 50 Meter westlich der Überführung L546. Ob Schadstoffe enthalten sind, wird überprüft. Zur Überprüfung und Entsorgung wurden das Ordnungsamt sowie der städtische Bauhof in den Fall mit eingebunden. Das Ergebnis der Schadstoffanalyse liegt zum Berichtzeitpunkt nicht vor.

Personen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter der Rufnummer 06227/881600 oder beim Polizeirevier Wiesloch unter der Rufnummer 06222/5709-0 zu melden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schmuck und Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht!

Durch Aufhebeln der Terrassentür verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Samstag in der Heidelberger Straße, in Höhe der Wörthstraße, Zutritt zu einem Wohnhaus und erbeute hochwertige Schmuckstücke sowie Bargeld. Der Täter hatte im Inneren gewaltsam eine Tür aufgebrochen und in der Wohnung sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Mit dem aufgefundenen Diebesgut machte er sich dann wieder aus dem Staub. Der Einbruch muss sich zwischen 16:30 Uhr und 18 Uhr ereignet haben. Die Höhe des entstandenen Diebstahl- und Sachschadens kann bislang nicht genau beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Dielheim-Horrenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbrecher waren in der Dämmerung unterwegs

Am Dienstag, zwischen 16:30 Uhr und 19:50 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Birkenweg ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten, wobei bislang nicht bekannt ist, ob etwas gestohlen wurde. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei übernommen.

Personen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Heidelberg unter der Rufnummer 0621/174-4444 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - An Rastanlage in Verkaufsraum eingebrochen / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Samstag, 22 Uhr bis Sonntag, 5:30 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in den Verkaufsraum der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Süd an der BAB6 ein und entwendeten eine größere Anzahl an Zigarettenschachteln, Feuerzeugen und Spirituosen. Die Unbekannten hatten die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und waren so in den Verkaufsraum gelangt, wo sie aus einer Auslage das Diebesgut im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen ließen. Anschließend waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf unter Tel.: 06227/35826-0 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim-Waldangelloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt nach Wohnhausbrand

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte es am Dienstagvormittag in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Hasenpfad im Ortsteil Waldangelloch.

Gemeldet wurde das Brandgeschehen der Polizei kurz nach 10:00 Uhr. Die Flammen waren gegen 12:00 Uhr gelöscht, danach befanden sich die Wehrleute lediglich noch im Einsatz, um einzelne Glutnester zu überwachen. Das Haus ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur noch bedingt bewohnbar. Es entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Verletzte waren jedoch nicht zu beklagen.

Die weitere Ermittlungsarbeit zur Brandursache hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen, deren Brandermittler bereits vor Ort waren und sich einen ersten Eindruck verschaffen konnten.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geldspielautomat in Gaststätte aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Dienstag, gegen 3:15 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Gaststätte in der Hauptstraße, in Höhe des Rathauses, ein. Der Unbekannte gelangte über die Eingangstür in das Treppenhaus des Anwesens und verschaffte sich durch Aufhebeln einer Zugangstür Zutritt zur Gaststätte. Im Inneren machte er sich mit brachialer Gewalt an einer weiteren Tür zu schaffen und brach anschließend einen von drei Geldspielautomaten auf. Er stahl das komplette Bargeld in noch unbekannter Höhe und ergriff dann die Flucht. Da die anderen beiden Automaten unberührt blieben, könnte der Täter bei seinem Vorhaben gestört worden sein. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Eppelheim unter Tel.: 06221/766377 oder beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kellerbrand in Mehrfamilienhaus / Keine Verletzten

Am Dienstag kurz nach 15 Uhr kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Uhlandstraße zu einem Brand. Ein aufmerksamer Zeuge hatte Rauch bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt. Die Freiwillige Feuerwehr lokalisierte das Feuer in einem Kellerraum und löschte den Brand. Alle Bewohner des Hauses mussten das Gebäude verlassen, verletzt wurde niemand. Als mögliche Brandursache kommt ein Funke in Betracht, nachdem am Vormittag Flexarbeiten an einem Öltank im Keller durchgeführt wurden. Die Schadenshöhe steht derzeit  noch nicht endgültig fest. Während der Löscharbeiten musste die Straße kurzfristig gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Eppelheim.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt / Vollsperrung L 543

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag kurz nach 7 Uhr auf der L 543 zwischen Eppelheim und Plankstadt wurde ein 43ähriger Radfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war der 68-jährige Fahrer eines Schülertransport-Kleinbusses in Richtung Plankstadt unterwegs, als aus Richtung Birkighöfe kommend der Radfahrer aus einem landwirtschaftlichen Weg nach links in Richtung Plankstadt abbog. Dabei wurde der Radler von dem Kleinbus erfasst und zu Boden geschleudert. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert, Lebensgefahr bestand nicht. Zwei Schüler in dem Bus in Alter  von 14 bzw. 15 Jahren blieben unverletzt. Während der Unfallaufnahme war die L543 bis etwa 8.40 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde von der Polizei umgeleitet.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

In einem Mehrfamilienhaus in der Branichstraße kam es in der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Dienstag, 11 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte ein Fenster aufgehebelt und war so in die Erdgeschosswohnung gelangt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ließ der Täter aus der Wohnung nichts mitgehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 in Verbindung zu setzen. Auch das Polizeirevier Weinheim nimmt Hinweise unter Tel.: 06201/1003-0 entgegen.

(Viernheim / A 659 / Südhessen) - Ferrari-Fahrer kommt von Fahrbahn ab und streift Betongleitwand entlang / Rund 40.000 Euro Schaden

Auf der A659, zwischen dem Autobahnkreuz Viernheim und der Anschlussstelle Viernheim-Mitte, kam es am Samstag, gegen 20:40 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro forderte. Ein 46-jähriger Ferrari-Fahrer war in Richtung Weinheim unterwegs und kam in Höhe einer Tankstelle aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Der Ferrari streifte die Betongleitwand entlang und drehte sich mehrere Male um 180 Grad. Er schleuderte über die Fahrbahn, bis er schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Ferrari musste allerdings abgeschleppt werden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Seniorin offenbar ungeeignet zum Führen eines Fahrzeugs, Angebote der Kreisverkehrswacht Mannheim e.V. in Kooperation mit der Polizei Mannheim im Jahr 2019

Am Montag gegen 13.20 Uhr verursachte eine 86-jährige Fahrerin eines Mercedes Benz in der Freiburger Straße einen Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr die Seniorin zunächst die Bruchsaler Straße und wollte links in die Freiburger Straße abbiegen. Sie fuhr jedoch geradeaus in ein Grundstück in der Freiburger Straße und beschädigte dort einen Zaun auf einer Länge von drei Metern.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme kamen den Beamten Zweifel an der Geeignetheit der Dame sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können, weshalb die Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden und eine Meldung an die Führerscheinstelle vorgelegt wurde.

In diesem Zusammenhang bieten Beamte der Verkehrsprävention des Polizeipräsidiums Mannheim im Jahr 2019 wieder mehrere Kurse für Senioren ab 60 Jahren an.

Hier ein Auszug aus dem Programm und dessen Ablauf:

Wie in vielen Ländern der Welt verändert sich auch in Deutschland die Altersstruktur der Bevölkerung. Die Abnahme der Geburtenzahlen und die erhöhte Lebenserwartung für die Menschen führen zu einer deutlichen Zunahme der Anzahl von älteren Menschen in der Gesellschaft. in den nächsten 50 Jahren wird sich der Anteil alter Menschen weltweit verdoppeln (VCÖ, 1999).

Das heutige Deutschland hat ca. 82 Millionen Einwohner. Davon sind rund 22 % jünger als 20 Jahre und 21 % 60 Jahre und älter. In etwa 10 Jahren werden diese Anteile 15 % bzw. 25 % betragen. Im Jahr 2040 werden die jüngeren nur noch 15 %, die Älteren aber ca. 37 % der Bevölkerung ausmachen - mit einem deutlichen Frauenüberschuss (2:1) (Stat. Bundesamt, 1999).

Somit werden ältere Fahrer immer mehr zu einem wichtigen Faktor des Verkehrsgeschehens. Aber nicht nur der Anteil, sondern auch der Wunsch nach Mobilität vergrößert sich bei den Älteren seit einigen Jahren, und dieser Trend wird noch weiter anhalten.

Unser Verkehrstraining

Aus diesen Gründen hat sich die Verkehrsprävention der Polizei Mannheim Gedanken gemacht, wie man speziell an diejenige ältere Generation herantreten kann, die noch mit ihrem eigenen Kraftfahrzeug unterwegs ist.

Überlegung war, die Interessenten, die teilweise schon weit über 50 Jahre im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, nicht nur in einem trockenen theoretischen Teil über die neuesten Gesetze und Richtlinien zu informieren, sondern vielmehr ein abwechslungsreiches Programm, unterteilt in Theorie und Praxis, zu gestalten. Das Publikum ist dabei sehr gemischt. Ca. 40 % der Teilnehmer sind dabei Frauen, die jahrelang als Beifahrer unterwegs waren und sich nun über das Neueste im Straßenverkehr informieren wollen.

Seit 1996 haben über 700 Seniorinnen und Senioren an diesem Programm teilgenommen. Jedes Jahr werden zwischen vier und acht weitere Veranstaltungen durchgeführt. Um auch auf die Fragen und Probleme näher eingehen zu können, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. An den praktischen Übungen kann man dabei nur teilnehmen, wenn das eigene Kraftfahrzeug mitgebracht wird. Jeder Kursteilnehmer erhält zum Abschluss eine Teilnahmebescheinigung. Die Veranstaltungstermine werden rechtzeitig vorher, durch die örtliche Presse, bekannt gegeben. Teilnehmen darf jeder Führerscheininhaber, der das 60. Lebensjahr vollendet hat.

Ablauf der Veranstaltung Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim statt. Sie ist in Theorie und Praxis unterteilt. Im theoretischen Teil werden folgende Themen angesprochen:

Allgemeines über "Ältere Verkehrsteilnehmer"

Altersbedingte körperliche Defizite

Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung

Im praktischen Teil wird zunächst das Aufstellen des Warndreiecks geübt und das richtige Absichern

einer Gefahrenstelle besprochen. Dann soll von jedem Teilnehmer eine vorher bestimmte Fahrstrecke zurückgelegt werden. Innerhalb dieses Bereichs muss man neben einer kurzen Slalomstecke auch alltägliche Verkehrssituationen wie Einparken in einer Garage und Abstellen des Fahrzeugs am Fahrbahnrand bewältigen. Damit dies auch nicht zu einfach ist, wird rückwärts gefahren. Da früher oder später bei vielen älteren Menschen die Beweglichkeit im Hals-Nacken-Bereich eingeschränkt sein kann, soll versucht werden, diese Strecke nur unter Benutzung der beiden Außenspiegel zu bewältigen.

Die Übungen sind natürlich freiwillig und können nur mit dem eigenen Kraftfahrzeug absolviert werden.

Weitere Informationen und die genauen Termine der Kurse werden unter www.kvw-mhm.de veröffentlicht.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - An Kreuzung Vorfahrt missachtet und zusammengestoßen

Ein abschleppreifes Fahrzeug und ca. 6.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag, gegen 2 Uhr, an der Kreuzung Alte Landstraße/Neckarstraße ereignet hat. Der 20-jährige Fahrer eines VWs war in der Alten Landstraße in Richtung Langmaasweg unterwegs und nahm an der Kreuzung einem vom rechts kommenden 25-jährigen BMW-Fahrer die Vorfahrt. Mitten auf der Kreuzung kam es zur Kollision der beiden Autofahrer, wobei deren Fahrzeuge beschädigt wurden. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

 

Polizeimeldungen vom Montag (10.12.2018)

(Speyer) - Missglückter Einparkversuch

Beim Rückwärts Einparken beschädigte am Sonntagnachmittag ein 30-jähriger LKW-Lenker mit seinem Fahrzeug einen bereits in der Lönneberga-Straße geparkten Lastkraftwagen an dessen Führerhaus. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein anschließender Alkohol-Test ergab schließlich einen Wert von 1,5 Promille. Da der Beschuldigte in Deutschland keinen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Zudem wurde der Führerschein beschlagnahmt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 7.000 Euro.

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Bereits am vergangenen Mittwoch drangen unbekannte Täter über den Balkon kommend in ein Einfamilienhaus im Asternweg (Speyer-Nord) ein. Nachdem die Terrassentür gewaltsam geöffnet worden war wurden aus dem Haus fünf Armbanduhren im dreistelligen Wert sowie eine geringere Summe an Bargeld entwendet.

(Lustadt) - Kühe ausgebüxt

Zu einem nicht alltäglichen Polizeieinsatz kam es am Sonntagmittag gegen 16 Uhr in Lustadt. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei Germersheim gemeldet und mitgeteilt, dass zwei freilaufende Kühe im näheren Umfeld der Ludwigsmühle unterwegs seien. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass sich zwei Kälber tatsächlich außerhalb des Geländes aufhielten. Im Verlauf des Einsatzes begaben sich die Kälber wieder zurück zu ihrer Herde.

(Rülzheim) - Ohne Führerschein unter Drogeneinfluss kontrolliert

Ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet einen 38 jährigen Mann aus dem Kreis Germersheim, welcher am Montagmorgen gegen 23.30 Uhr im Ortsbereich Rülzheim kontrolliert wurde. Der Fahrer konnte auf Verlangen der Polizeibeamten keinen Führerschein vorzeigen und war sichtlich nervös. Bei näherer Betrachtung des Autos konnten in der Mittelkonsole eine Cannabisblüte sowie Konsumutensilien aufgefunden werden. Der Mann zeigte sich schließlich geständig, dass er den Führerschein wegen Drogenkonsums bereits abgeben musste. Weiterhin war er zum Kontrollzeitpunkt unter dem Einfluss von Cannabis sowie Amfetamin gestanden. Zum Abschluss wurde dem Fahrer bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen.

(Rülzheim) - Automaten gestohlen

Zwei Kaugummiautomaten wurden aus einem Imbiss im Bereich der Neuen Landstraße in der Zeit von Sonntagmorgen 0.30 bis 9.30 Uhr gestohlen. Zu den Hintergründen sowie den Tätern ist derzeit nichts bekannt. Zeugen, welche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 zu melden.

(Bad Bergzabern) - Alkoholfahrt

Am Sonntagabend fiel einer Polizeistreife bei einer Verkehrskontrolle in der Petronellastraße ein Autofahrer auf, welcher deutlich nach Alkohol roch. Verschiedene Alkotests bestätigten den Verdacht auf Alkoholeinfluss. Der 26jährige Mann aus dem Landkreis Germersheim muss jetzt einem Ermittlungsverfahren mit empfindlicher Geldbuße und auch einem Fahrverbot entgegensehen. Seinen Pkw musste er am Kontrollort stehen lassen und die Heimreise anderweitig antreten.

(Bad Bergzabern) - Drogenfahrt

Am Sonntagnachmittag bemerkten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in der Kurtalstraße von Bad Bergzabern bei einer Verkehrskontrolle Hinweise auf Drogeneinfluss bei einem 19jährigen Autofahrer aus dem Trifelsland. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv, so dass dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen werden musste. Seinen Wagen musste er stehen lassen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Umweltfrevel im Wald bei Oberschlettenbach

(Oberschlettenbach) - Terrassentüren und Rolläden illegal entsorgt

Ein zuständiger Jagdpächter meldete bei der Polizei eine illegale Ablagerung von zwei Terrassentüren mitsamt der Glasfüllung und dazugehörende Rolläden, welche in einem Waldstück nördlich der Wasgaugemeinde von unbekanntem Umweltfrevler in den Wald geworfen wurde.

Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Gossersweiler-Stein) - Erneut Altreifen illegal entsorgt

Umweltfrevel in Gossersweiler-Stein

Zum wiederholten Mal wurde aus der Gemeinde Gossersweiler-Stein in den letzten Tagen eine illegale Ablagerung von Altreifen gemeldet. Am südlichen Ortsrand wurden neben einem betonierten Feldweg in einem umzäunten Grundstück zwölf Altreifen mit einer roten Wasserpumpe und einem alten blauen Akkuschrauber mit Schriftzug AKB 18  vorgefunden. Zahlreiche ähnlich gelagerte Ablagerungen von Altreifen sind aus den letzten Jahren dokumentiert. Die Ermittlungen dauern noch an. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Burrweiler) - Einsatz von Spezialeinheiten / Widerstand

Mit Spezialkräften musste am Sonntagabend (09.10.2018, 21.40 Uhr) ein 39-jähriger Mann einem Krankenhaus zugeführt werden, weil er sich mit über 2 Promille Verletzungen zufügen wollte.  Der Mann konnte fixiert und in eine Fachklinik eingeliefert werden. Beim Transport trat er gezielt in Richtung Unterleib und Beinen der eingesetzten Beamten. Wegen Widerstand und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte muss sich der Mann verantworten.

(Rhodt) - Haus mit Eiern beworfen

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag (09.12.2018, 01.40 Uhr) ein Reihenhaus in der Weyherer Straße mit Eiern beworfen. Bislang fehlt von den Tätern jede Spur. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.  Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Rhodt) - Frau liegt mehrere Stunden in Brunnenschacht

Warum eine Frau in der Theresienstraße am frühen Samstagmorgen (08.12.2018, 00.00 Uhr) in einen Brunnenschacht auf ihrem Grundstück stürzte, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Als ihr Sohn am Samstagmittag am Anwesen erschien, konnte er die Hilferufe seiner Mutter wahrnehmen und die Rettungskräfte alarmieren. Mit insgesamt 36 Kräften vom Höhenrettungstrupp aus Wernersberg und der Feuerwehren Edenkoben und Rhodt konnte die Frau aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Der Rettungsdienst kümmerte sich vorsorglich um die Frau. Die Verbandsgemeinde Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - 25 Autofahrer zu schnell

25 Autofahrer wurden heute Morgen (10.12.2018, 08.45 Uhr bis 10 Uhr) gebührenpflichtig verwarnt, weil sie die vorgeschriebene Geschwindigkeit in der Weinstraße Höhe Gymnasium  von 30 km/H nicht einhielten. Ein Autofahrer erhält ein Bußgeld, weil er während der Fahrt telefonierte. Weitere Geschwindigkeitsüberwachungen - insbesondere an Schulen - folgen.

(Neustadt) - An Fahrzeug gefahren und abgehauen

Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr am Samstagnachmittag am Bayernplatz mit seinem weißen Audi gegen einen geparkten Pkw und beschädigte dabei die hintere Stoßstange. Eine Zeugin beobachtete zwei Mitfahrerinnen, die aus dem Audi stiegen und den beschädigten Pkw begutachteten. Allerdings fuhr der Fahrzeugführer trotzdem weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Höhe des Schadens wird mit ca. 1000 Euro angegeben. Gegen den Fahrer wird ermittelt.

(Neustadt) - Vorweihnachtliche Bescherung / Mehrere Tannenbäume gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Lambrecht 20-30 Tannenbäume im Wert von ca. 900 Euro entwendet. Sie brachen einen Bauzaun auf, welcher die zum Verkauf anstehenden Bäume schützen sollte.

(Neustadt) - Auf Party von mehreren Personen geschlagen

Bereits am Freitagabend wurde auf einer Party in der Landwehrstraße ein 19-jähriger Lambrechter von mehreren Personen gleichzeitig traktiert. Folgen waren mehrere Prellungen und die Beschädigung seiner Brille.

(Hochdorf-Assenheim) - Diebstahl aus Fahrzeug, Hausfriedensbruch

Am 09.12.2018, 06:30 Uhr, wurde in einem PKW, der in einem durch ein Hoftor abgetrennten Vorhof eines Grundstückes abgestellt war, eine unbekannte Personen festgestellt. Als der Bewohner die Person erkannte, entfernte sich diese mit einem dunklen Opel Corsa. Eine Nachschau ergab, dass 50 Euro Bargeld aus dem Fahrzeug entwendet wurden. Die bislang unbekannte Person wurde wie folgt beschrieben:

  • 30 bis 45 Jahre alt
  • kurzes meliertes Haar
  • dunkel gekleidet

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich unter der 06235 4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Frankenthal) - Diebstahl eines Elektrorollers

Bislang unbekannte Täter entwenden im Zeitraum vom 08.12.2018, 17:30 Uhr, bis 09.12.2018, 06:15 Uhr, einen Elektroroller der Marke Tante Paula, Typ Ferdinand II, welcher an einem Geländer in der Heuchelheimer Straße von Frankenthal angeschlossen ist. Der Roller hat einen Wert von ca. 500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Fahrschule

In der Comeniusstraße brach am 09.12.2018 gegen 20 Uhr ein Unbekannter in eine Fahrschule ein. Bislang ist unklar, ob es dem Täter gelungen ist, etwas zu entwenden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - 9000 Euro Schaden verursacht

Ein unbekannter Smart-Fahrer verursachte am Sonntag (09.12.2018) einen hohen Sachschaden, nachdem er von der Fahrbahn abkam und anschließend zu Fuß flüchtete. Gegen 8.35 Uhr wurde der Mann dabei beobachtet, wie er aus noch unerklärlichen Gründe von der Fahrbahn in der Leuschnerstraße abkam und in eine Fahrbahnbegrenzung auf Höhe des Goerdelerplatzes fuhr. Anschließend setzte er zurück und stieß gegen einen geparkten BMW. Da der Smart derart stark beschädigt wurde, endete die Fahrt für den Mann. Das hinderte ihn nicht daran auszustiegen und seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Der Fahrer war zirka 50 Jahre alt und 1,60 m groß. Er hatte schwarze Haare und trug zum Tatzeitpunkt eine dunkle Jacke. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Taxi-Betrug

Ein 56-jähriger Taxi-Fahrer wurde am Montag (10.12.2018) um 253,10 Euro betrogen. Der Taxi-Fahrer holte ein Pärchen vom Flughafen Hahn ab und fuhr beide nach Ludwigshafen. In der Halbergstraße wurde er von den Fahrgästen aufgefordert anzuhalten. Der Mann stieg aus und gab an, nachdem er die Koffer ausgeladen hatte, dass er Geld holen und seine Frau warten würde. Als der Mann mit den Koffern im Dunkeln verschwand, stieg plötzlich die Frau aus und lief Richtung Mundenheimer Straße weg. Die Frau war zwischen 20 und 30 Jahre alt, trug eine helle Jogginghose und hatte lange dunkle Haare. Der Mann war ebenfalls zwischen 20 und 30 Jahre alt, trug einen Kapuzenpullover und einen Drei-Tage-Bart. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrecher erbeutet Bargeld

Am Sonntag, 09.12.2018, brach zwischen 00:30 Uhr und 11 Uhr ein Unbekannter in ein Restaurant in der Mundenheimer Straße, Stadtteil Süd, ein. Der Täter verschaffte sich durch ein Fenster Zugang. Aus der Kasse stahl er Bargeld im zweistelligen Bereich.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Trickdiebstahl

Zwei Unbekannte ergaunerten am Samstag (08.12.2018) eine Geldbörse mit 65 Euro Bargeld von einem 96-Jährigen. Der Senior warte gegen 15.30 Uhr an der Bushaltestelle Parkinsel in der Hafenstraße, als er von zwei Unbekannten angerempelt und nach dem Weg ins Marienkrankenhaus gefragt wurde. Zu Hause bemerkte er den Verlust seines Geldbeutels. Beide Unbekannte waren weiblich zirka 12 und 20 Jahre alt. Das Kind war zirka 1,45 m groß - die Begleitung zirka 1,65 m. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Mann spielt in Straßenbahn an seinem Penis. Zeugen gesucht!

Am Samstag kurz vor 18 Uhr spielte ein bislang Unbekannter in der Straßenbahnlinie 4 zwischen den Haltestellen Abendakademie und  Alter Messplatz an seinem steifen Penis herum. Er deckte seine Handlungen mit einer dunklen Tasche ab, so dass offenbar nur eine 24-jährige, die neben ihm saß, von den Handlungen Kenntnis nahm. Die 24-Jährige stand sofort auf und hielt sich danach am Drehkranz am Ausgang der Bahn auf. Der bislang unbekannte Täter stieg dann an der Haltestelle Klinikum aus der Bahn.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • Ca. 25-30 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • schlank
  • nordafrikanischer Phänotyp
  • kurze schwarze Haare
  • "Drei-Tage-Bart"
  • trug eine dünne schwarze Tuch-, bzw. Stoffmütze, dunkle Jacke und hatte eine schwarze Tasche bei sich

Zum Tatzeitpunkt war die Bahn voll besetzt.

Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht nun nach Zeugen der Tat und nach Personen, die Hinweise auf den Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Versuchter Raub, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen versuchten Straßenraub suchen derzeit die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim.

Am Samstagabend gegen 21:10 Uhr hob einer der Geschädigten, ein 28-jähriger Mann am Geldautomaten der Sparkasse an den Kapuzinerplanken Geld ab. Der Mann befand sich in Begleitung zweier weiterer Personen. An der Ampelanlage O 7/N 7 versuchte ein bislang Unbekannter den Geldbeutel aus der Jackentasche des Geschädigten zu ziehen, was von Letzterem bemerkt wurde. In der Folge kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf die Geldbörse zu Boden fiel. Ein Komplize des verhinderten Räubers versuchte nun, sich des Portemonnaies zu bemächtigen. Dies wiederum konnte ein 21-jähriger Begleiter des Geschädigten unterbinden. Als er versuchte, den Komplizen des Straßenräubers festzuhalten, schlug dieser mit Fäusten auf ihn ein.

Im Anschluss gelang dem Duo ohne Beute die Flucht in Richtung Paradeplatz.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • Afrikanischer Phänotyp
  • 190cm groß
  • Vollbart, dünn
  • bekleidet mit schwarzer Mütze und Jacke
  • Dessen "Helfer" war ebenfalls dunkelhäutig
  • 180 bis 190cm groß
  • dunkles Haar
  • trug eine braune Jacke

Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Waldhof) - Von Fahrbahn abgekommen, Fahrer flüchtet zu Fuß von Unfallstelle! Zeugen gesucht!

Am Sonntag kurz vor 02.30 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines VW Golfs die Schienenstraße aus Richtung Luzenberg kommend in Richtung Sandhofen. In einer Linkskurve, in Höhe des Bahnhofs Waldhof, verlor der Unbekannte die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte mit dem Geländer zur sog. Passerelle, wurde von dort abgewiesen, stieß gegen einen Mast einer Fußgängerampel und blieb aufgrund der Beschädigungen am rechten Fahrbahnrand stehen. Anschließend flüchtete der Fahrer des VWs von der Unfallstelle. Die auf dem Rücksitz befindlichen 26- und 45-jährigen Mitfahrer warteten bis zum Eintreffen der Polizei im VW. Im Fahrzeug konnten die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen mehrere Alkoholflaschen feststellen. Die Mitfahrer wurden beim Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Ermittlungen übernahm der Unfallfluchtermittlungsdienst Mannheim. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter 0621 174 4045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarau) - Diebstahl aus Umkleidekabine. Zeugen gesucht!

Am Samstag kurz vor 18.30 Uhr gelangten ein oder mehrere bislang unbekannter Täter in die Umkleidekabine des TSV Neckarau im Kiesteichweg. In der Umkleidekabine wurden aus vier Taschen Wertgegenstände entwendet und ein Fahrzeugschlüssel. Im Anschluss durchsuchten der oder die Täter mit dem aufgefundenen Fahrzeugschlüssel eine Mercedes A-Klasse und stahlen aus dem Auto Bargeld und einen Geldbeutel. Der Diebstahlsschaden geht in die hunderte Euro.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Personen festgestellt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621 833970 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Einbruch in Lebensmitteldiscounter, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 01.20 Uhr drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in einen Lebensmitteldiscounter in der Koblenzer Straße ein. Dort entwendeten sie eine unbekannte Menge an Zigaretten und zerstörten hierbei eine Auslage und die Tür des Discounters. Ein Zeuge hatte in Tatortnähe drei orientalisch aussehende Männer in einem Transporter wahrgenommen. Der Mann auf dem Fahrersitz wäre Bartträger gewesen.

Weitere Zeugen oder Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621 718490 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens auf Einsatzfahrt / 7 Leichtverletzte

Am Sonntagvormittag gegen 11.13 Uhr kam es in Heidelberg zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt sieben verletzten Personen. Ein 43-jähriger VW-Fahrer befuhr den linken Fahrstreifen der Friedrich-Ebert-Anlage in westliche Richtung. In Höhe Hausnummer 51 wechselte er auf den rechten Fahrstreifen, um in das dortige Parkhaus Theaterplatz einzufahren. Hierbei übersah er einen rechts neben ihm fahrenden Streifenwagen, der mit Blaulicht und Martinshorn auf Einsatzfahrt in Richtung Adenauerplatz unterwegs war und stieß mit diesem zusammen. Der Streifenwagen prallte anschließend gegen einen auf dem rechten Gehweg geparkten Honda.

Der 43-Jährige Fahrer, seine gleichaltrige Beifahrerin sowie die drei Kinder im Alter von 5 - 10 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Die beiden Beamten im Streifenwagen wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle beteiligten Personen wurden zunächst an der Unfallstelle medizinisch erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Streifenwagen und der VW waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Honda wurde an der Unfallstelle belassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 23.000 Euro.

(Heidelberg) - Citroen kontra Rad / 29-Jährige stürzt und verletzt sich

Ein 26-jähriger Citroen-Fahrer achtete an der Kreuzung Heidelberger Straße/Karlsluststraße am Samstagabend kurz nach 20 Uhr nicht auf die von rechts kommende 29-jährige Radfahrerin und erfasste diese. Die Frau prallte gegen die Beifahrerseite und kam auf der Fahrbahn zum Liegen, zog sich jedoch glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Am Auto des Verursachers entstand Schaden von mehreren hundert Euro; er sieht nun einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg) - Unfall in der Kurfürsten-Anlage / Kommt evtl. silberner Audi in Frage ? Polizei sucht dringend Zeugen

Ein Zeuge meldete am Samstag gegen 18.30 Uhr der Polizei einen Unfall in der Kurfürsten-Anlage in Höhe Anwesen 38 - 40. Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, möglicherweise der Fahrer eines silbernen Audi, kam bei seiner Fahrt nach rechts ab, fuhr durch ein dortiges Beet und kollidierte mit einem größeren Stein, der in Richtung Fußgängerfurt geschleudert wurde und auf dem Bürgersteig liegen blieb. Durch den Aufprall kippte der Wagen zunächst zur Seite, landete dann aber wieder auf den Rädern. Unbeeindruckt von dem Geschehen entfernte sich der Fahrer in Richtung Hauptbahnhof.

Eine nach Bekanntwerden des Unfalls eingeleitete Fahndung nach diesem Auto verlief ohne Ergebnis. Aufgefundene Fahrzeugteile an der Unfallstelle stellten die Beamten sicher.

Nach Angaben des Zeugen fuhren mehrere Verkehrsteilnehmer hinter dem silbernen Audi, so dass diese der Polizei wichtige Hinweise geben könnten.

Zeugen, die auf den Unfall am Samstag gegen 18.30 Uhr in der Kurfürsten-Anlage aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Altstadt) - Trickbetrüger mit Geldwechseltrick unterwegs, wer kennt die Personen?

Bereits am Freitag zwischen 13 und 13.30 Uhr versuchten zwei bislang unbekannte Männer in zwei Geschäften beim Bezahlen eines günstigen Artikels sich einen 50-Euroschein wechseln zu lassen. In diesen Fällen bemerkten die Angestellten, dass der Unbekannte seinen 50-Euroschein wieder an sich nahm. Die Trickbetrüger scheiterten und verließen die Geschäfte. In einem dritten Fall bemerkte ein Angestellter eines Geschäfts den Trick nicht, die Täter nahmen ihren 50-Euroschein wieder an sich.

Die Trickbetrüger wurden wie folgt beschrieben:

  • ca. 18-25 Jahre alt, 180-185 cm, schlank, gepflegtes Äußeres, blasse Haut, kurze dunkle Haare, blaue Jacke, hellerer Kapuzenpullover
  • ca. 20-30 Jahre, 175-180 cm, kräftige Statur, dunkle Haare, gebräunte Haut, Tattoo in Form eines Kreuzes hinter dem linken Ohr, schwarze lange Daunenjacke mit auffälligen Reißverschlüssen.

Personen, die Hinweise auf die Betrüger geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221 991700 in Verbindung zu setzen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Lebensmittelmarkt / Täter ließen nach Alarmauslösung ab und flüchteten

In der Nacht zum Samstag machten sich bislang nicht ermittelte Täter an der Eingangstüre eines Lebensmittelmarktes in der Gassenäckerstraße zu schaffen. Bisherigen Feststellungen nach traten bzw. drückten die Unbekannten solange gegen die erste Türe, bis diese aus der Führungsschiene herausgelöst wurde und stiegen ein. Beim Passieren der zweiten Türe löste jedoch der Alarm aus, so dass die Täter von ihrem Vorhaben abließen und die Flucht ergriffen. Sofort nach Bekanntwerden des Einbruchs bei der Polizei kurz nach 4 Uhr rückten mehrere Streifenwagenbesatzung mit Unterstützung der Polizeihundeführer aus, umstellten und durchsuchten das Objekt, allerdings mit negativem Ergebnis.

Aus dem Markt wurde offenbar nichts gestohlen. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. In welcher Höhe Schaden entstand, ist noch nicht geklärt.

Zeugen, die in der Nacht zum Samstag - Tatzeit: ca. 4.15 Uhr - verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrerin angefahren und geflüchtet, Verdacht auf Drogenbeeinflussung

Am Sonntag gegen 16.40 Uhr befuhr ein 20-jähriger Fahrer eines Opel Corsa die Obere Hauptstraße von Altlußheim in Richtung Hockenheim. In Höhe des Fußgängerüberwegs in der Oberen Hauptstraße 16 missachtete er die Bevorrechtigung einer 36-jährigen Frau, die mit ihrem Fahrrad die Straße überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß. Der 20-Jährige flüchtete von der Unfallörtlichkeit. Der 20-Jährige wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Aufgrund des Verdachts der Drogenbeeinflussung wurde ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde herausgegeben.

Die 36-Jährige Radfahrerin wurde vorsorglich mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Trio schlägt 36-Jährigen zusammen, wer hat was gesehen?

Am Sonntag zwischen 06 Uhr und 06.30 Uhr lief ein 36-jähriger Mann in der Eisenbahnstraße am Bahnhof Hockenheim vorbei.

Hier wurde er unvermittelt von drei bislang unbekannten dunkelhäutigen Männern attackiert und zusammengeschlagen. Das Trio flüchtete danach. Der 36-Jährige schleppte sich danach von der Tatörtlichkeit und klingelte an mehreren Haustüren. Im Neugärtenring wurde ihm dann geöffnet. Ein 54-Jähriger Hausbewohner verständigte dann die Polizei.

Der 36-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Das Polizeirevier Hockenheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 06205 28600 melden.

(Hockenheim / Sinsheim / Sandhausen / A 5 / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Präventive Alkoholkontrollen / Jeder 14. Fahrer betrunken

Am Sonntagabend führte das Verkehrskommissariat Walldorf erneut eine großangelegte Kontrollaktion auf den Tank- und Rastanlage der Region durch. Ziel der durchgeführten präventiven Maßnahme war die Verhinderung von Trunkenheitsfahrten im Lastverkehr.

Aufgrund der bereits zum vierten Mal durchgeführten Schwerpunktkontrollen bestätigten weiterhin die polizeiliche Annahme, dass dem Sonntagsfahrverbot unterliegende Lkw-Fahrer auf den Rasthöfen übermäßig Alkohol konsumieren und hierdurch die Gefahr einer Trunkenheitsfahrt nach dem Weg des Fahrverbots besteht.

Am gestrigen Sonntag kontrollierten daher eine größere Anzahl von Beamten knapp fünf Stunden lang rastende Lkw-Fahrer auf den Tank- und Rastanlage Hardtwald-Ost und -West, Kraichgau-Nord und - Süd und Am Hockenheimring-Ost und- West.

Kurz vor dem Ende des Sonntagsfahrverbotes und vor Beginn der Weiterfahrt wurden 485 Fahrer überprüft. Im Ergebnis standen 33 potenzielle Fahrzeugführer noch unter Alkoholeinfluss von mindestens 0,5 Promille. Davon waren 18 Fahrer mit Alkoholwerten von über einem Promille deutlich alkoholisiert. Der "Spitzenreiter" hatte knapp 2,3 Promille in der Atemluft.

Besonders erschreckend: Schon vor Beginn der polizeilichen Einsatzmaßnahme wurden Beamte des zuständigen Verkehrskommissariat Walldorf gegen 17:00 Uhr auf einen volltrunkenen Fernfahrer aufmerksam. Dieser hatte sich eingeschlossen und lag - in seinem Erbrochenen - auf dem Boden seiner Fahrerkabine. Weil der Mann nicht mehr Ansprechbar war, wurde mit Hilfe der Feuerwehr die Türe geöffnet. Anschließend kam der 37-Jährige mit einer schweren Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus, wobei eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte.

Allen alkoholisierten Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und deren Frachtpapiere beschlagnahmt. Die Fahrzeugschlüssel wurden ihnen aufgrund der kalten Witterung belassen. Eine Nachkontrolle am Montagmorgen ergab noch bei fünf Fahrern dieser Fahrer Promillewerte, die eine anhaltende Untersagung der Weiterfahrt erforderlich machten. Der "Spitzenreiter" der Nacht hatte am heutigen Morgen noch 0,94 Promille. Die Frachtpapiere bleiben bis zur Erlangung der Nüchternheit der jeweiligen Betroffenen weiterhin in polizeilicher Verwahrung.

Erstmalig wurden bei den Kontrollmaßnahmen ebenfalls die bestehenden Sozialvorschriften mit Schwerpunkt des unerlaubten Verbringens der Wochenruhezeit im Fahrzeug überprüft. Bei den zeitintensiven Kontrollen durch speziell ausgebildete Beamte konnten bei 10 von 15 alkoholisierten Fahrern Verstöße festgestellt werden.

Nicht nur beim Polizeipräsidium Mannheim, sondern auch in den Zuständigkeitsbereichen der anderen elf Polizeipräsidien des Landes Baden-Württemberg wurden am gestrigen Sonntag erstmalig zeitgleich präventive Alkoholkontrollen auf den jeweiligen Tank- und Rastanlagen durchgeführt. Das landesweite Ergebnis die Schwerpunktmaßnahme wird am morgigen Dienstag vom Innenministerium des Landes veröffentlicht.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision im Kreuzungsbereich / Hoher Schaden, zwei Verletzte

Im Kreuzungsbereich der Herchheimer-/Bandholzstraße stießen am Sonntag kurz nach 15 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 48-jähriger Nissan-Fahrer, der den ordnungsgemäß fahrenden Mercedes-Fahrer übersehen hatte. Beide Autos krachten nach dem Zusammenprall noch gegen die Hausmauer eines Anwesens, so dass ein Gesamtschaden von über 20.000 Euro entstand. Ein vor dieser Mauer stehendes Dixihäuschen, der Nissan krachte dagegen, wurde ebenfalls beschädigt und auch verschoben. Beide Männer klagten bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und begaben sich selbstständig in ein Krankenhaus. Die nicht mehr fahrbereiten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte beschmieren Baustelle mit Graffiti / Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter trieben zwischen Freiagabend und Samstagmorgen auf einer Baustelle in Walldorf ihr Unwesen. Die Unbekannten drangen auf eine im Bau befindliche Wohnanlage in der Bahnhofstraße ein und beschädigten Gebäude und Baumaschinen mit Farbschmierereien. Sie besprühten einen im Innenhof des Anwesens abgestellten Radlader. In den Gebäuden beschmierten sie Außen- und Innenwände im Erdgeschoss und den Obergeschossen. Zudem drangen sie in eine unverschlossene Wohnung ein und besprühten Spiegel und Fenster mit Farbe. Anschließend flüchteten sie unerkannt vom Tatort.

Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw im Grünstreifen, vermeintlicher Fahrer erheblich unter Alkoholeinwirkung, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 15.20 Uhr verständigte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei, dass ein Lkw mit litauischer Zulassung auf dem Grünstreifen der Landesstraße 723 stehen würde. Der Fahrer habe zudem sein Hab und Gut aus dem Lkw mitgenommen und würde nun zu Fuß in Richtung Hockenheim unterwegs sein.

Beim Eintreffen der Polizei und der Durchführung eines Kontrollgesprächs mit dem vermeintlichen Lkw-Fahrer nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Bei einem durchgeführten Alkoholtest wurden 1,86 Promille festgestellt. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinwirkung wurden dem 30-jährigen weißrussischen Mann Blutproben entnommen und sein Führerschein, den der Mann zwischen den Po-Backen mit sich führte, beschlagnahmt.

Der Lkw hatte sich im Grünstreifen aufgrund des Starkregens festgefahren. Der er umzukippen drohte und in die Fahrbahn ragte, musste er geborgen werden.

Die mehrstündige Bergung des Lkws wurde überwacht.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise oder Wahrnehmungen zum Sachverhalt gemacht haben, diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter 06205 28600 zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in der Gartenstraße / Täter flüchtet nach Ansprache

Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Samstagmorgen gegen 6.30 Uhr an der Türe eines Schuppens, welcher an ein Mehrfamilienhaus in der Gartenstraße angrenzt, zu schaffen. Ein Bewohner wurde aufmerksam und sprach den Mann an, so sofort von seinem weiteren Vorhaben abließ und im Schutze der Dunkelheit entkommen konnte.

Er alarmierte sogleich die Polizei und beschrieb den Täter wie folgt:

  • Ca. 175 - 180 cm groß
  • kurze, dunkle Haare
  • trug eine beige Hose, eine beige Jacke mit dunklen Ellenbogen-Patches.

Beschädigungen waren zunächst keine festzustellen, so dass auch kein Schaden entstanden sein dürfte. Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 24-jähriger Suzuki-Fahrer baut Unfall unter Alkoholeinwirkung / Über 15.000 Euro Schaden

Infolge seiner Alkoholisierung kam in der Nacht zum Samstag kurz vor 3 Uhr ein 24-jähriger Suzuki-Fahrer beim Befahren der Gerbersruhstraße von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dortigen Baum und Metallschutz. Obwohl sein Auto stark beschädigt wurde, setzte der junge Mann zurück und entfernte sich schließlich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen beobachteten das Geschehen und informierten die Wieslocher Polizei, die den Mann an seiner Wohnanschrift antreffen konnten. Deutlicher Alkoholgeruch wehte den Beamten entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von immerhin 1,84 Promille folgte auf der Wache die Blutentnahme sowie die Beschlagnahme seines Führerscheines. An seinem Auto wurde zudem die Ölwanne beschädigt. Der Bauhof der Stadt Wiesloch musste daher zur Reinigung der mit Öl verschmutzten Fahrbahn hinzugezogen werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 15.000 Euro. Der 24-Jährige sieht einer Anzeige bei der Heidelberger Staatsanwaltschaft entgegen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vandalismus auf der Alla Hopp-Anlage Zeugen gesucht

Bedienstete eines Sicherheitsunternehmen stellen am Freitagabend Beschädigungen in den Toilettenanlagen der Alla Hopp-Anlage fest und informierten die Neckargemünder Polizei. Bislang unbekannte Täter traten in den Anlagen u.a. Heizstrahler, Handtuchhalter sowie Toilettenpapierhalter ab und richteten dadurch Sachschaden in derzeit nicht bekannter Höhe an.

Die Ermittlungen der Beamten des örtlichen Polizeipostens dauern aktuell an. Zeugen, die am Freitagabend verdächtige Beobachtungen an/auf der Freizeitanlage gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06223/9254-0 (Polizeirevier Neckargemünd) oder Tel.: 06226/1336 (Polizeiposten Meckesheim) zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf der L 592 / Vier Autos beteiligt, keine Verletzte

Am Samstagnachmittag kam es auf der L 592, Gem. Reihen zu einem Verkehrsunfall, an dem vier Autos beteiligt waren. Alle Fahrer hatten jedoch Glück im Unglück und erlitten keine Verletzungen. Wegen eines von dem dortigen Pendlerparkplatz rückwärts ausfahrenden Lkw mussten drei Autofahrer ihre Geschwindigkeiten verringern bzw. ihre Fahrzeuge komplett abbremsen. Ein 60-jähriger Audi-Fahrer erkannte die Gefahrenstelle offenbar zu spät und fuhr auf den Mercedes auf, der in der Folge die davor befindlichen VW Golf aufeinander schob. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 15.000 Euro. Der Sinsheimer Audi-Fahrer sieht einer Anzeige entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Wohnanwesen / Terrassentüre hielt Hebelversuchen stand

Mehr als zwei Dutzend Hebelversuche an der Terrassentüre eines Anwesens in der Straße "Alte Steige" im Sinsheimer Ortsteil Reihen stellten die Beamten fest, nachdem diese von den Geschädigten über den Einbruchsversuch informiert worden waren. Am Samstagnachmittag hatten die Geschädigten ihr Haus verlassen und kehrten am Abend erst wieder zurück. Zu diesem Zeitpunkt war ihnen nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Am nächsten Morgen bemerkten sie dann die beschädigte Terrassentüre und verständigten die Polizei. Bislang unbekannte Täter hatten an dieser Türe mehrfach angesetzt, konnten jedoch aufgrund der Sicherung nicht ins Innere des Hauses gelangen.

Den Schaden an der Terrassentüre beziffert die Polizei mit ca. 2.500 Euro. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Zeugen und/oder Anwohner, die am Samstagnachmittag oder gar in der Nacht zum Sonntag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

(Schönbrunn, OT Schwanheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kellerbrand

Aus noch ungeklärter Ursache kam es Sonntagabend, gegen 21.15 Uhr, zu einem Kellerbrand in der Herzstraße in Schönbrunn, OT Schwanheim. Das Feuer war im Heizungsraum des Einfamilienhauses ausgebrochen. Die Freiwilligen Feuerwehren Schönbrunn, Neunkirchen, Lobbach und Aglasterhausen waren mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand, der sich nicht über den Heizungsraum hinaus ausbreitete, zügig löschen. Außerdem befanden sich noch ein Rettungswagen sowie ein Notarzt am Brandort. Die beiden Hauseigentümer im Alter von 35 und 49 Jahren, die den Brand während des Abendessens bemerkten, konnten das Anwesen rechtzeitig verlassen und wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden wird auf 80.000.- bis 100.000.- Euro geschätzt. Im Anschluss an die Löscharbeiten konnten die Eigentümer wieder zurück in ihr Haus, welches über einen zusätzlichen Kachelofen geheizt werden kann. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das Polizeirevier Eberbach aufgenommen.

(Weinheim / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit drei Verletzten und erheblichem Sachschaden

Ein Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen und beträchtlichem Sachschaden ereignete sich am Sonntagabend auf der A 5 bei Weinheim. Ein 19-jähriger Mann war gegen 21.30 Uhr mit seinem Suzuki zunächst auf der A 659 von Viernheim in Richtung Weinheim unterwegs. Am Autobahnkreuz Weinheim wechselte er auf die A 5 in Richtung Karlsruhe. Dabei wechselte er kurz vor dem Ende des Beschleunigungsstreifens in einem Zug direkt auf die linke Fahrspur. Hierbei übersah er einen mit hoher Geschwindigkeit von hinten herannahenden 40-jährigen BMW-Fahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Suzuki-Fahrer auf. Der Suzuki schleuderte zunächst gegen die linken Leitplanken, prallte dort ab und fuhr anschließend auf der rechten Fahrspur dem Fiat einer 19-jährigen Frau auf.

Alle drei Beteiligten wurden verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Während der Fahrer des Suzuki nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen konnte, wurden die weiteren Verletzten stationär aufgenommen.

Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf fast 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Es ergaben sich hierdurch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (07.12. und 08.12.2018)

 

(Speyer) - Einbruch in Siedlungsschule

Unbekannte Täter drangen zw. 07.12.2018, 18.00 Uhr und 08.12.2018, 09.45 Uhr, gewaltsam in die Siedlungsgrundschule ein. Im Schulgebäude wurden mehrere Türen und Fenster beschädigt/eingeschlagen, sowie verschiedene Behältnisse durchwühlt. Der hierbei entstandene Sachschaden beträgt ca. 8.000 Euro.

(Speyer) - PKWs beschädigt und Gullydeckel ausgehoben

Im Bereich der Drais- und Boschstraße wurden am 07.12.2018, 20.30 bis 01.15 Uhr bei fünf PKWs die Außenspiegel beschädigt, vermutlich abgetreten. Weiterhin wurden in diesem Bereich vier Gullydeckel am Fahrbahnrand ausgehoben. Gefährdet wurde hierbei niemand. Hinweise auf die Täter oder verdächtige Personen nimmer die Polizei Speyer unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Kreuzungsunfall mit Verletzten

Der 79-jährige Fahrer eines PKW Renaults wollte am Freitagabend vom Nußbaumweg aus die Spaldinger Straße überqueren und übersah die Vorfahrt des aus Richtung Stadtmitte herannahenden 16-jährigen Leichtkraftradfahrer. Dieser leitete eine Vollbremsung ein, kam ins Schleudern und schließlich zum Sturz und einer leichten Kollision mit dem Renault. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt und kam zwecks genauer Untersuchung ins Krankenhaus. Gesamtschaden ca. 700 Euro.

(Speyer) - Ampel durch Unfall beschädigt

Ein LKW mit Anhänger befuhr am Freitagnachmittag die Schützenstraße in Richtung Retscherkirche, um dann nach rechts in die Landauer Straße abzubiegen. Hierbei erfasste er mit dem Anhänger die dortige Ampel und beschädigte diese. Anschließend verließ das LKW-Gespann die Unfallstelle. Fremdschaden ca. 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Speyer unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Auffahrunfall mit Verletzten

In der Bahnhofstraße Höhe Hirschgraben mussten am Freitagnachmittag an der dortigen Ampelanlage ein PKW Ford und ein PKW Hyundai verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte die 52-jährige Fahrerin eines PKW Skoda zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Dieser war nicht mehr fahrbereit, dessen Insassen wurden hierbei leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt schätzungsweise 4000 Euro.

(Otterstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter drangen am 08.12.2018 zw. 15.30 und 20.45 Uhr gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein und entwendeten dort mehrere Gegenstände.

(Schifferstadt) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Verunfallter VW Golf, Schifferstadt, Herzog-Otto-Straße. Fahrzeug liegt auf der Fahrerseite

Am Samstagabend kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Herzog-Otto-Straße, in der 90°-Kurve zum Waldspitzweg.

Der 42-jährige Pkw-Fahrer kam im Kurvenbereich von der Fahrbahn ab, stieß dort gegen einen Baum und kam auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Der Fahrer wurde nicht verletzt, am Pkw entstand Sachschaden von ca. 5000EUR.

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch beim Fahrzeugführer fest, ein Schnelltest ergab einen Wert von 1,58 Promille.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

(Neuhofen) - Verkehrsunfall durch Einschlafen

Drei beschädigte Pkw nach Verkehrsunfall in Neuhofen

Am frühen Samstagmorgen (08.12.2018) verursachte ein Fahranfänger einen Verkehrsunfall in der Ludwigshafener Straße, in dem er mit seinem Fiat Punto gegen zwei Pkw auf der gegenüberliegenden Straßenseite stieß, wobei einer davon durch den heftigen Aufprall quer über die Fahrbahn gegen die Wand einer Tiefgarage auf der anderen Straßenseite geschleudert wurde. Der junge Mann wurde hierbei leicht verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 10000EUR geschätzt. Ersten Ermittlungen zufolge könnte ein Sekundenschlaf Unfall ursächlich sein. Aus diesem Grund wurde gegen den 18-jährigen Fahrer ein Strafverfahren gemäß § 315c StGB - Gefährdung des Straßenverkehrs - eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt. In derartigen Fällen droht außer einer Geldstrafe der Entzug der Fahrerlaubnis.

(Altrip) - Diebstahl von Weihnachtsbeleuchtung

Im Laufe des vergangenen Donnerstag kam es zu einem Diebstahl von Weihnachtsbeleuchtung im Krebsweg. Unbekannte Täter gelangten durch Aufschneiden eines Maschendrahtzauns auf das Grundstück und stahlen zwei Fassadenstrahler. Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der 06235 4950 oder per Mail unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Diebstahl von Werkzeug aus Pkw

Zwischen Freitag, 17 Uhr und Samstag, 11 Uhr, schlug ein unbekannter Täter die hintere Seitenscheibe eines geparkten Pkw in der Ludwigshafener Straße ein und entwendete hochwertiges Werkzeug aus dem Fahrzeuginnern. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10000EUR geschätzt. Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der 06235 4950 oder per Mail unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Versuchter Tageswohnungseinbruch

Am Freitag, dem 07.12.2018, stellte ein Anwohner des Medardusrings fest, dass das Fenster zu seinem WC offenstand. Bei genauerer Betrachtung erkannte er Hebelspuren am Fensterrahmen. Offensichtlich versuchten unbekannte Täter am frühen Abend in das Haus einzusteigen. Da das Anwesen jedoch über eine Alarmanlage verfügt und diese vermutlich durch den Einsteigeversuch ausgelöst wurde, ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab. Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der 06235 4950 oder per Mail unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Harthausen) - Einbruch in Rohbau

Bislang unbekannte Täter drangen zwischen 06.12.2018, 17.00 Uhr, bis 07.12.2018, 07.00 Uhr in einen Bauwagen und einen Rohbau im Falltorweg ein und brachen dort einige provisorische Türen auf. Entwendet wurden Armaturen, Werkzeugteile und Baustoffe. Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizei Speyer unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Lustadt) - Einbruchsdiebstahl

Ein Einbruchsdiebstahl in ein Einfamilienhaus wurde am 08.12.2018 in Lustadt gemeldet. Demnach haben bislang unbekannte Täter den Hintereingang des Hauses aufgehebelt und die Schränke nach Wertgegenständen durchwühlt. Da das Haus jedoch im Moment nicht bewohnt wird, wurde lediglich Sachschaden verursacht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Sachbeschädigung an PKW

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (06.12.-07.12.18) beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen Citroen, der vor einem Anwesen in der Hans-Mayer-Straße in Germersheim geparkt war. An dem Fahrzeug wurde die Beifahrertür zerkratzt und der Heckscheibenwischer abgebrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Bellheim) - Unfallflucht auf B 9

Am Freitagnachmittag, gegen 17:10 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter PKW Fahrer auf Höhe der Anschlussstelle Bellheim Nord auf die Bundesstraße 9 in Richtung Karlsruhe auf. Dabei zog er direkt von dem dortigen Beschleunigungsstreifen nach links auf die Überholspur und übersah einen dort fahrenden 35-jährigen Verkehrsteilnehmer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nur noch verhindern, indem er selbst den Fahrstreifen wechselte und dabei mit einem weiteren Fahrzeug kollidierte. Der rücksichtslose Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Hatzenbühl) - Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am Freitag, dem 07.12.18, missachtete gegen 19:10 Uhr ein 51-jähriger Skoda-Fahrer die Vorfahrt einer 30 Jahre alten Hyundai-Fahrerin in Hatzenbühl, als er von der Gartenstraße in die Luitpoldstraße einbiegen wollte. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.000.-EUR.

(Kandel) - Verdächtiger Verkehrsteilnehmer

Durch einen Verkehrsteilnehmer wird am 07.12.2018 um 22:10 Uhr in Kandel, in der Schubertstraße ein Schlangenlinien fahrender Kleinwagen gemeldet. Der Mitteiler war der Ansicht, dass der Fahrzeugführer/in betrunken sein müsste. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer sei es noch nicht gekommen.  Die Streifen der PI Wörth fuhren umgehend in den Ortsbereich Kandel.  Das betreffende Auto konnte anhand der Benennung des Nummernschildes durch den Zeugen zweifelsfrei festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Der 22-jährige Fahrzeugführer war nüchtern und fahrtüchtig, er gab auf Befragung zur ungewöhnlichen Fahrweise an abgelenkt gewesen zu sein. Er habe seinen Autoradio bedient. Dem Verkehrsteilnehmer wurde in einem eindringlichen Gespräch die Gefahren der Ablenkung im Straßenverkehr erläutert. Er will in Zukunft anhalten, wenn der Radio eingestellt werden soll.

(Wörth) - Fahrzeuge beschmiert

Außenspiegel und Windschutzscheibe beschmiert

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 09.12.18 wurden in der Wörther Lortzingstraße etwa ein Dutzend Fahrzeuge mit blauer Farbe beschmiert. Es wurde jeweils ein "F" auf der Windschutzscheibe aufgebracht sowie der linke Außenspiegel überschmiert und so ein Schaden von etwa 3.000.-EUR verursacht. Geschädigte und Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wörth unter der 07271-92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Wörth) - Verkehrsunfallflucht

Am 06.12.2018 stellte gegen 22 Uhr ein 28-jähriger Autofahrer seinen VW Golf vor dem Wohnanwesen Bahnhofstraße, Höhe Hausnummer 17, zum Parken berechtigt ab. Als er am Folgetag, dem 07.12.2018,  gegen  11:30 Uhr wieder zu seinem Auto kommt ist der PKW vorne links am Stoßfänger und am Kotflügel links durch einen Streifschaden beschädigt. Aufgrund des Schadensbildes dürfte der Schaden von einem vorbeifahren Auto stammen.  Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor. Nach der Protokollaufnahme auf hiesiger Dienststelle werden entsprechende Ermittlungen an der Unfallstelle geführt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Die Akte mit der vorliegenden Verkehrsunfallflucht wird nach Abschluss der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Zeugen des Vorfalles können entsprechende Hinweise bei der Polizei Wörth unter der Rufnummer 07271-92210 oder per e-mail unter piwoerth@polizei.rlp.de angeben.

(Schweigen-Rechtenbach) - Scheibe eingeschlagen und Handtasche entwendet

Am 08.12.2018 in der Zeit von 13:00 - 13:30 Uhr wurde die Seitenscheibe eines auf einem Wirtschaftsweg zwischen Schweigen-Rechtenbach und Windhof geparkten PKWs BMW X3 eingeschlagen. Anschließend wurde die gesamte Handtasche, welche auf dem Beifahrersitz abgelegt war, entwendet. Schaden ca. 2000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden.

(Oberotterbach) - Mehrere Eichenbohlen gestohlen

Bislang unbekannte Täter entwenden in der Zeit vom 10.11.2018-27.11.2017 auf einem frei zugänglichen Grundstück in der Straße Hasenberg mehrere zum Zwecke von Renovierungsarbeiten abgelegte Eichenbohlen. Eine Holzbohle wiegt ca. 150 kg, sodass von mehreren Tätern ausgegangen werden muss. Der Schaden beläuft sich auf ca. 4000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden.

(Landau) - Sturm gefährdet Straßenverkehr

Am 08.12.2018 kam es in der Godramsteiner Straße in Landau durch den böigen Starkwind zu mehreren Gefahrenstellen im Verkehr. Durch den böigen Wind sind zahlreiche Bauzäune wie gar ein ganzes Gerüst auf den Bürgersteig und die Fahrbahn gestürzt. Mit Hilfe der Feuerwehr Landau konnte das Baugerüst wieder aufgestellt werden. Es entstanden keine Personen oder Sachschäden.

(Landau) - Bekiffter Rollerfahrer auf der Flucht

Am 08.12.2018 gegen 16.20 Uhr wurde in Herxheim im Rahmen der Streife ein Kleinkraftrad ohne Kennzeichen auf dem Bürgersteig fahrend festgestellt. Beim Erblicken der Streife beschleunigte der 19-jährige Fahrzeugführer aus Herxheim unvermittelt sein Kleinkraftrad und versuchte zu flüchten. In einer Hofeinfahrt versuchte der 19-jährige zu wenden, wodurch er zu Boden stürzte. Anschließend wollte er gar fußläufig seine Flucht fortsetzen, was durch den sportlichen Polizeibeamten umgehend unterbunden werden konnte. Der Beschuldigte ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Roller nicht dem Beschuldigten gehört. Auf den 19-jährigen Beschuldigten kommt eine Anzeige wegen Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

(Landau) - Sporttaschen während des Spiels leergeräumt

Am 08.12.2018 um 16:00 Uhr kam es in einem Sportheim in Queichhambach während des Fußballspiels zu einem Diebstahl. Während des laufenden Fußballspiels wurde Bargeld aus den Sporttaschen, wie auch den auf dem Parkplatz befindlichen Fahrzeugen entwendet. Hierzu wurde zu teilen die Fahrzeugschlüssel aus den Sporttaschen entwendet und nach Beendigung des Diebstahls die Schlüssel zurück in die Sporttasche gesteckt.

Hinweise erbittet die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder per E-Mail an pilandau@polizei.rlp.de.

(Landau) - Körperverletzung

Am Morgen des 08.12.2018 kam es gegen 04.00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor einem Schnellimbissrestaurant in Landau. Ein 22-jähriger aus Ottersheim versetzte im Rahmen eines verbalen Streites einem 16-jährigen aus Landau einen Kopfstoß. Daraufhin stieß der 16-järige den älteren Kontrahenten zu Boden. Dort trat und schlug er mehrfach mit dem beschuhten Fuß und der Faust auf den am Boden liegenden ein. Durch die dazugehörigen Freunde der Beteiligten konnten die beiden getrennt werden. Der 16-jährige klagte im Nachgang über Kopfschmerzen. Sein Kontrahent hatte diverse Prellungen und Abschürfungen auch im Gesichtsbereich. Gegen beide Beteiligte wird eine Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet.

(Landau) - Sachbeschädigung an KFZ

Im Zeitraum vom 06.12.2018 bis zum 08.12.2018 beschädigten bisher unbekannte Täter in der Vogesenstraße in Landau ein Fahrzeug. Bisher unbekannte Täter haben den rechten Außenspiegel an dem Mercedes Benz beschädigt.

Hinweise erbittet die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder per E-Mail an pilandau@polizei.rlp.de.

(Roschbach) - Handgranatenfund bei Entrümpelung eines Hauses

Bei der Entrümpelung des Dachbodens eines Anwesens in der Hauptstraße in Roschbach fanden die neuen Hauseigentümer am Samstag, den 08.12.18, eine bereits angerostete Handgranate an der der Splint noch steckte. Der verständigte Kampfmittelräumdienst nahm die Handgranate, bei der es sich um ein britisches Modell aus dem ersten Weltkrieg handelte, in Verwahrung. Wie die Handgranate auf den Dachboden gelangte, konnte nicht geklärt werden. Eine konkrete Gefahr für die Anwohner bestand nicht.

(Hainfeld) - Einbruch in Einfamilienhaus

Zwischen Donnerstag, den 06.12.18 und Samstag, den 08.12.18, brachen unbekannte Täter über die Terrassentüre in ein Einfamilienhaus in Hainfeld, In den Bitzwiesen, ein. Die Hauseigentümer befanden sich zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht im Haus. Ob und was entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben, 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Großfischlingen) - Wem gehört das Fahrrad?

Sichergestelltes Fahrrad

Seit mehreren Wochen stand im Hof des Mitteilers in Großfischlingen ein Tourenrad Pegasus Solero. Das Fahrrad dürfte einen Zeitwert von 400 Euro haben. Der Mitteiler weiß nicht, wem das Fahrrad gehört und wie dieses in seinen Hof gelangte und erstattete deshalb am 08.12.2018 Anzeige bei der Polizei.

Es ist davon auszugehen, dass das Fahrrad zuvor entwendet und durch unbekannte Täter im Hof des Mitteilers zurückgelassen wurde. Die Polizeiinspektion Edenkoben hat die Ermittlungen wegen Fahrraddiebstahls aufgenommen. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Zeugen oder Hinweisgeber (insbesondere der Eigentümer des Fahrrades) werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Zwei Pkw-Aufbrüche

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Schubertstraße in Edenkoben aus einem Renault eine Aktentasche entwendet. In der gleichen Nacht wurde bei einem Mercedes-Benz, ebenfalls in der Schubertstraße, die Abdeckung der Mittelkonsole herausgerissen. Entwendet wurde hier nichts. Der Sachschaden beläuft sich hier auf ca. 500 Euro. In beiden Fällen seien die Fahrzeuge abgeschlossen gewesen. Aufbruchspuren waren keine erkennbar. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben, 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Sankt Martin) - Brand in unbewohntem Einfamilienhaus

Am Samstag, den 08.12.18, gegen 23.00 Uhr kam es zu einem Brand eines unbewohnten Einfamilienhauses in der Jahnstraße in Sankt Martin. Das Feuer konnte durch die freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinden Maikammer und Edenkoben schnell gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt. Die Sachbearbeitung wird das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Landau übernehmen.

Die Feuerwehr war mit 39 Mann und 7 Fahrzeugen vor Ort.

(Maikammer) - Falsches Verhalten an Baustellenampel führt zu Stau

Am Samstag, den 08.12.18, gegen 17.45 Uhr wurde die PI Edenkoben durch zahlreiche Verkehrsteilnehmer darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Baustellenampel auf der L 516 bei Maikammer, in Fahrtrichtung Neustadt, Dauer Rot zeigen würde und sich der Verkehr bereits stark zurückstauen soll. Eine Überprüfung der Straßenmeisterei Landau ergab, dass der erste Pkw an der Ampel sich bereits zu weit links eingeordnet hatte und sich somit außerhalb des Kontaktschleifenbereichs befand. Aus diesem Grund schaltete die Ampel auch nicht auf Grün.

(Neustadt) - Randalierende Frau mit Suizidabsicht

Am Morgen des 09.12.2018, gg. 03:05 Uhr, wurde durch den Wirt einer Gaststätte in der Hindenburgstraße eine 41jährige randalierende Frau des Gastraums verwiesen. Da die Frau vor dem Lokal weiter randalierte, wurde die Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Beamten schien die Situation zunächst beruhigt, schlug jedoch im Laufe der Sachverhaltsaufnahme plötzlich wieder um und die Randaliererin versuchte eine Beamtin zu schlagen. Nachdem die Frau gefesselt war wurde sie zur Dienststelle verbracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte sie die Einsatzkräfte aufs übelste. Da sie auch äußerte sich umbringen zu wollen, wurde sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

(Neustadt / A 65) - Vollsperrung der Autobahn durch herumfliegende Bäume

Bäume auf der Autobahn

Am Sonntag, den 09.12.18, gegen 00.30 Uhr wurde die PI Edenkoben über querliegende Bäume auf der A65, Fahrtrichtung Karlsruhe, im Bereich der Anschlussstelle Neustadt-Süd informiert. Hier waren mehrere Bäume und Äste auf Grund des starken Winds auf die rechte Spur geweht worden weswegen zunächst die rechte Fahrspur gesperrt wurde. Da der Wind jedoch stärker wurde und eine Gefahr für die auf der Autobahn fahrenden Verkehrsteilnehmer nicht mehr ausgeschlossen werden konnte, wurde die A65 in Richtung Karlsruhe ab 01.30 Uhr voll gesperrt und der Verkehr an der Anschlussstelle Neustadt-Nord ausgeleitet. Die verständigte Autobahnmeisterei Kandel räumte die Bäume zur Seite und sicherte sie gegen erneutes Verwehen. Die Vollsperrung wurde um 03.20 Uhr aufgehoben.

(Neustadt) - Randalierer an Diskothek

In den frühen Morgenstunden des 08.12.2018 bat der Securitydienst einer Diskothek um polizeiliche Hilfe. Ein äußerst alkoholisierter 27jähriger Mann aus Neustadt würde trotz mehrfacher Aufforderung den Eingangsbereich der Gaststätte nicht verlassen und den Betrieb stören. Als die eingesetzten Beamten die Personalien des Störers erheben wollten, verweigerte er diese. Als er dann nach Personaldokumenten durchsucht werden sollte, wehrte er sich vehement dagegen und schlug nach den Beamten. Er konnte nur mit großem Kraftaufwand zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hier trat er mehrfach nach den Einsatzkräften.  Bei der Durchsuchung wurde unter anderem ein Tütchen Cannabis aufgefunden. Da der Mann nicht zu beruhigen war, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in einer Zelle der Polizeiinspektion untergebracht und ist nun Beschuldigter mehrerer Straftaten. Als der Mann nach mehreren Stunden aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen wurde, erreichte die Wache eine Mitteilung, dass gerade ein Pkw in der Werderstraße aufgebrochen werde. Vor Ort stellte die Polizei den "alten Bekannten" fest, welcher angab, dass ihm auf dem Nachhauseweg kalt wurde und er sich in den unverschlossenen Pkw gesetzt hat um sich aufzuwärmen. Er wurde nun in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

(Neustadt) - Pkw beschädigt / Zeugenaufruf

Am 07.12.2018, zwischen 09:00 Uhr und 09:45 Uhr wurde in der Laustergasse ein blauer Pkw der Marke Kia beschädigt. Das  Fahrzeug war in Queraufstellung zur Fahrbahn geparkt. Als der Halter zu diesem zurückkehrte wurde ein Streifschaden am hinteren Kotflügel der Beifahrerseite festgestellt. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Neustadt erbeten.

(Neustadt) - Betrunkener Pkw-Fahrer, Führerschein weg

Am 07.12.2018, gg. 01:30 Uhr, wurde in der Maximilianstraße ein Pkw angehalten und der Fahrer, ein 29jähriger Neustadter, einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen.  Ein durchgeführter Alkotest ergab 1,24 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

(Bad Dürkheim) - Betrunken Verkehrsunfall verursacht

Am Sonntag, gegen 00:25 Uhr, befuhr ein 32-jähriger aus Weisenheim am Berg mit seinem PKW, Marke Ford, die Gutleutstraße aus Richtung Mannheimer Straße kommend. In Höhe des Krankenhausparkplatzes fuhr er, wahrscheinlich auf Grund Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses, über eine Verkehrsinsel und beschädigte die dort befindlichen Verkehrszeichen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. Ein anschließend bei dem Unfallverursacher durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss PKW gefahren

Am Samstag, gegen 18:45 Uhr, teilte ein Verkehrsteilnehmer mit, dass auf der Bundesstraße 37, in Fahrtrichtung Kaiserslautern, der Fahrer eines Audis in deutlichen Schlangenlinien fahren würde. In Höhe eines Einkaufsmarktes habe dieser angehalten, sei aus seinem PKW ausgestiegen und schwankend in den Einkaufsmarkt gegangen. Anschließend sei der Mann mit einer Flasche Bier wieder aus dem Markt gekommen und weitergefahren. Da der Zeuge sich das Kennzeichen des PKW´s gemerkt hatte und auch eine Personenbeschreibung abgeben konnte, wurde die Anschrift des Fahrzeughalters aufgesucht. Dort konnte der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer, ein 53-jähriger aus Bad Dürkheim, angetroffen werden. Dieser musste sich anschließend der Entnahme einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Freitag, 07.12.2018, um 15:15 Uhr, kollidierte ein 86-jähriger Mann aus Bad Dürkheim mit seinem Pkw mit dem Pkw eines 64-jährigen Mannes, ebenfalls aus Bad Dürkheim. Der Unfall ereignete sich auf der Weinstraße im Ortsteil Ungstein, als der 64-jährige rückwärts in seine Hofeinfahrt fahren wollte. Der 86-jährige konnte aufgrund körperlicher Mängel seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.500,-EUR. Außerdem erlitt der 64-jährige Mann eine Platzwunde am Kopf. Den 86-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung; sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Bad Dürkheim) - Fahrraddiebstahl

Am Freitag, 07.12.2018, in der Zeit von 07:30 - 13:00 Uhr, wurde das Fahrrad eines 11-jährigen Jungen aus Wachenheim an der Weinstraße gestohlen. Er hatte sein gelbes Mountainbike der Marke Stevens auf dem Fahrradabstellplatz am Werner-Heisenberg-Gymnasium abgeschlossen und abgestellt. Als er wiederkam, war sein Fahrrad nicht mehr da. Hinweise in dieser Sache bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Samstagnachmittag gegen 16:55 Uhr fährt ein 24-jähriger Frankenthaler mit seinem Auto in der Mahlastraße über einen, mitten auf der Fahrbahn liegenden, Holzklotz und beschädigt sich seinen Pkw. An dem Pkw entsteht ein Schaden in Höhe von ca. EUR1000,-. Aufrgund der Gefährlichkeit des Hindernisses für den Straßenverkehr, wird wegen eines Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr ermittelt. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter  pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Einbruch in Gaststätte

Vermutlich am frühen Samstagmorgen wird in eine Gaststätte im Foltzring in Frankenthal eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter brechen ein Fenster auf und kommen so in die Gaststätte. Nach erster Einschätzung wird aus der Gaststätte Wechselgeld in Höhe von EUR550,- entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. EUR3000,-. Täterhinweise bestehen derzeit nicht.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter  pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitagabend zwischen 19:15 und 20:15 Uhr wird ein schwarzer Mercedes-Benz durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Pkw ist zur Unfallzeit auf dem Jahnplatz geparkt, als ein bislang unbekannter Verursacher diesen touchiert. Der Verursacher entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von EUR500,- zu kümmern. Da rote Lackspuren vorhanden sind, dürfte der Unfall mit einem roten Fahrzeug verursacht worden sein.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter  pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Rettungsgasse im Advent

Bild: Anna Rogel

Advent bedeutet Ankunft. Wir möchten den 2. Advent zum Anlass nehmen, um erneut über die Wichtigkeit der "schnellen Ankunft" von Polizei und Rettungskräften an Unfallorten zu informieren. Autobahnen bieten ein sehr hohes Gefahrenpotential. Hohe Geschwindigkeiten, viele Fahrzeuge und viele Menschen kommen zusammen. Und in der dunklen Jahreszeit erschweren oftmals schlechte Sicht- und Wetterverhältnisse das sichere Autofahren.  

Daher ist es nicht verwunderlich, dass es zu vielen Verkehrsunfällen auf den Autobahnen kommt. Teilweise enden sie mit Verletzten, manche tragischer Weise aber auch tödlich. In der Regel kommt es durch schlimme Unfälle zu langen Rückstaus. Um den Unfallopfern schnellstmöglich helfen zu können, ist es daher gerade auf Autobahnen wichtig, dass Rettungsgassen im Stau gebildet werden. Und zwar nicht erst, wenn man im Rückspiegel das herannahende Blaulicht sieht, sondern sofort, wenn der Verkehr sich zu stauen beginnt.

Strengere Strafen, die seit Herbst 2017 gelten, sollen zur Lösung dieser Problematik beitragen. So kommt ein Bußgeld von 200EUR auf einen jeden zu, der im Stau keine Rettungsgasse bildet. Wenn der Fahrer damit auch noch ein Einsatzfahrzeug am Vorbeikommen hindert, erhöht sich das Bußgeld auf 240EUR und dazu kommt ein 1-monatiges Fahrverbot. Je früher die Einsatzkräfte am Unfallort sind, desto schneller können sie helfen und wahrscheinlich Schlimmeres verhindern.

Darüber hinaus löst sich der Stau auch umso früher auf, je schneller die Polizei den Unfall aufnehmen und die Fahrbahn danach wieder frei geben kann. Für diejenigen, die sich bei dem Thema: "Rettungsgasse" nicht ganz sicher fühlen, erklären wir es gerne noch einmal: Egal wie viele Fahrstreifen die Autobahn hat, die Fahrzeuge auf dem linken Streifen müssen so weit wie möglich nach links fahren. Alle anderen Fahrzeuge auf den anderen Fahrstreifen müssen so weit wie möglich nach rechts fahren. Gut merken können Sie sich die Rettungsgasse, wenn Sie Ihre rechte Hand vor sich flach auf den Tisch legen. Zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger ist die größte Lücke. So sollte die Rettungsgasse auch gebildet werden.

Die Rettungsgasse darf übrigens nur von tatsächlichen Einsatzkräften zur Durchfahrt benutzt werden. Alle anderen Verkehrsteilnehmer machen sich strafbar.

Die Polizeiautobahnstation Ruchheim wünscht einen schönen 2. Advent, helfen Sie mit bei einer schnellen Ankunft der Einsatzkräfte an der Unfallstelle, wenn Sie im Stau stehen.

(LU-Oggersheim) - In Wohnung eingebrochen

Während die Bewohner nicht zu Hause waren drangen unbekannte Täter in den Abendstunden des 08.12.2018 über die Terrasse in ein Einfamilienhaus in der Verschaffeltstraße in Oggersheim ein. Aus dem Haus entwendeten sie Goldschmuck und einen größeren Bargeldbetrag. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

(LU-Friesenheim) - Vorderrad entwendet

Bereits am Montag, den 03.12.2018, war ein unbekannter Täter scheinbar auf der Suche nach einem Ersatzreifen. In der Ebertstraße in Friesenheim wurde er fündig und demontierte ein einzelnes Vorderrad an einem grauen Peugeot, wodurch der PKW leicht beschädigt wurde. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

(LU-Oppau) - Kneipengänger ausgeraubt

Am Morgen des 08.12.2018 machte sich ein Kneipengast auf die Suche nach einem Taxistand. Zwei bisher unbekannte Männer versprachen ihm zu helfen. Im Bereich des Ostrings zwangen sie ihn jedoch unter Gewaltanwendung seine Wertegenstände auszuhändigen. Bei den Tätern soll es sich vermutlich um:

  • zwei Personen osteuropäischer Herkunft handeln
  • einer sei 25-30 Jahre alt, schlank und habe dunkle kurze Haare
  • der zweite sei etwa 30-35 Jahre alt und habe ebenfalls dunkles kurzes Haar.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Körperverletzung unter mehreren Männern nach Beleidigung einer Ehefrau

Zu einem Streit mit körperlicher Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, bei der auch eine Axt im Spiel war, kam es am 09.12.2018 im Bereich Gartenstadt in Ludwigshafen. Hintergrund waren beleidigende Äußerungen gegenüber der Ehefrau eines Beteiligten. Die Beleidigungen wollte der verärgerte Ehemann nicht auf sich sitzen lassen und erwiderte diese mit Schlägen. Mehrere Unbeteiligte mischten sich in den weiteren Verlauf ein, wovon einer eine Axt in der Hand hielt, lediglich um seinem Unmut optisch Ausdruck zu verleihen. Die Auseinandersetzung konnte durch zahlreiche Streifen der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 beigelegt werden. Zwei Kontrahenten wurden durch Schläge oberflächlich verletzt.

(Ludwigshafen) - Randalierer im Krankenhaus landet im Polizeigewahrsam

Einen 32 Jahre alten Mann mussten die Beamten der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 am frühen Morgen des 09.12.2018 in Gewahrsam nehmen. Er randalierte zuvor in der Notaufnahme des Marienkrankenhauses. Eigentlich sollte er medizinisch versorgt werden, da er zuvor Opfer einer Köperverletzung wurde. Sein zahlreicher Genuss von Alkoholika tat wohl sein nötiges bei, um dieses Verhalten an den Tag zu legen. Statt im gemütlichen Krankenhausbett verbrachte er somit ein paar Stunden in der Gewahrsamszelle der Polizei.

(Ludwigshafen) - Weihnachten vorgezogen

Ein frühes Weihnachtsgeschenk wollte sich am 08.12.2018 ein achtjähriger Junge aus Ludwigshafen machen, in dem er einen Kugelschreiber sowie ein Parfüm in einem Ladengeschäft im Rathauscenter entwendete. Der Ladendetektiv ertappte ihn hierbei auf frischer Tat. Er wurde im Anschluss an seine sichtliche überraschte Mutter überstellt. Ob trotzdem Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auf ihn warten werden, bleibt offen.

(Ludwigshafen) - Abgestellter Fahrzeuganhänger aufgebrochen, Zeugen gesucht

Am Freitag, den 07.12.2018, war ein Fahrzeuganhänger in der Erich-Reimann-Straße in Ludwigshafen abgestellt. Zwischen 06:30 und 20:30 Uhr wurde das Schloss des Anhängers durch unbekannte Täter aufgebrochen. Im Anschluss entwendeten die Täter mehrere Gegenstände im Gesamtwert von zirka 16.000 EUR.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 oder per E-Mail unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de Kontakt aufzunehmen.

(Mannheim) - Wegen Ampelausfall Unfall verursacht / Verkehrszeichen nicht beachtet und Vorfahrt genommen - eine Person leicht verletzt

Ein 56-jähriger Manneimer befuhr mit seinem Peugeoot am Samstagabend die Otto-Beck-Straße in Richtung Luisenpark, als er kurz nach 17.30 Uhr auf Höhe der Augustanlage die Vorfahrt einer von rechts kommenden Alfa-Romeo-Fahrerin übersah. Die Ampelschaltung war zu dem Zeitpunkt aufgrund des Stromausfalls auusser Betrieb, so dass der 56-jährige das Vorfahrt-Gewähren-Zeichen missachtete. Er wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und wurde ambulant in einem Mannheimer Krankehaus behandelt. Die 75-jährige Fahrerin des Alfa Romeos blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 8500,- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Raubüberfall am Neckarufer, Zeugen gesucht!

Am Freitag gegen 21.15 Uhr lief ein 23-jähriger Gambier alleine auf dem Fußweg am Neckarufer, parallel zur Dammstraße. In Höhe der Bunsenstraße kamen dem 23-Jährigen zwei orientalisch aussehende Männer entgegen, die ihn zur Herausgabe seines Bargelds aufforderten. Als er dies verneinte, wurde er umklammert und mehrfach mit der Faust aufs Gesicht geschlagen. Als der 23-Jährige zu Boden ging, zog einer der Täter den Geldbeutel des 23-Jährigen aus dessen Hosentasche und entnahm 150 Euro Bargeld. Der 23-Jährige schrie lauthals um Hilfe, daraufhin flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Passanten eilten dem Mann zu Hilfe und verständigten die Polizei. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, er erlitt mehrere Platzwunden im Gesicht.

Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten keine Tatverdächtigen ermittelt werden.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • ca. 185 cm groß
  • ca. 20 bis 30 Jahre alt
  • orientalischer Phänotyp
  • muskulös/ sportliche Statur
  • einer der Täter hatte keinen Bart, der andere einen Rahmenbart

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die Täter oder Tatverdächtige geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannnheim-Waldhof) - Kontrolle über PKW verloren und gegen Ampelmast gefahren / Fahrer zu Fuß flüchtig

Aus bislang unbekannter Ursache verlor am Sonntagmorgen gegen 02.30 Uhr der Faherr eines VW Golf in der Schienenstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und pralte gegen das Geländer der Unterführung zur Passarelle. Hiervon wurde der PKW abgewiesen und stieß im Anschluss gegen eine Fußgängerampel, die beschädigt wurde. Der bislang unbekannte Fahrer des Golf mit britischem Kennzeichen konnte das Fahrzeug selbständig verlassen und flüchtete zu Fuß. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Mannheim-Vogelstang) - Einbruch in Lebensmitteldiscounter / Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.15 Uhr, wurde in einen Lebensmitteldiscounter in der Koblenzer Straße in Mannheim eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich über die Eingangsschiebetür Zugang zum Verkaufsraum. Dort wurde im Kassenbereich eine Zigarettenauslage gewaltsam geöffnet und eine bislang unbekannte Menge an Zigaretten entwendet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die Höhe des Diebesguts sind noch nicht bekannt und bedürfen weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621 / 718490, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Gerüst stürzt auf Baukran

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01:45 Uhr, löste sich auf der Baustelle der ehemaligen Mühle in der Wundtstraße in Heidelberg bei starkem Wind ein Baugerüst von der Fassade und stürzte auf einen dortigen Baukran. Durch den Kontakt zwischen Baukran und Baugerüst war unklar, ob die "Windfreiheit" des Baukrans noch gewährleistet war. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg rückte mit fünf Einsatzkräften an, baute das umgestürzte Gerüst ab und stellte die "Windfreiheit" wieder her. Ob an dem Baukran ein Schaden entstanden ist, ist bislang nicht bekannt. Die Schadensörtlichkeit befand sich auf einer Baustelle und ragte nicht in den öffentlichen Verkehrsraum.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - VW-Passat geklaut, wer hat was gesehen?

Zwischen Donnerstag 07.30 Uhr und Freitag 16 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen VW, Passat Kombi, Farbe schwarz, Baujahr 1998, mit HD-Kennzeichen, der in der Walldorfer Straße Ecke Gutenbergstraße abgestellt war.

Zeugen des Diebstahls oder Personen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - In Laden eingebrochen, wer hat was gesehen?

Zwischen Donnerstag 20.20 Uhr und Freitag 10.30 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in einen Shisha-Verkaufsladen in der Heidelberger Straße ein. Dort entwendeten der oder die Täter Tabak, E-Zigaretten und ein Tablet im Wert von mehreren hundert Euro.

Zeugen des Einbruchs oder Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter 06222 57090 zu melden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus, Zeugen gesucht!

Am Freitag zwischen 17 Uhr und 22.10 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Adalbert-Stifter-Straße in Edingen ein. Die Täter versorgten sich zunächst mit Einbruchswerkzeug aus einem am Haus befindlichen Schuppen und gelangten über einen Wintergarten ins Haus.

Die Täter durchsuchten das komplette Haus, bislang konnten das Fehlen eines Tablets festgestellt werden. Ob die Täter noch mehr Beute machten, stand zum Berichtzeitpunkt nicht fest.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Zeugen des Einbruchs oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Diebstahl in Postfiliale, Zeugen gesucht!

Am Freitag gegen 10.30 Uhr stahlen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter aus der Hauptkasse der Postfiliale in der Bahnhofstraße mehrere tausend Euro.

Die beiden Angestellten waren mit Kunden beschäftigt, was der oder die Täter ausnutzten um das Bargeld aus der Kasse zu entwenden.

In diesem Zusammenhang fielen zwei verdächtige Personen auf:

1.Person:

  • männlich
  • ca. 180 cm
  • ca. 40 Jahre
  • schlank
  • dunkle Haare
  • dunkle Kleidung
  • dunkler Mantel
  • sprach Deutsch mit Akzent

2.Person

  • männlich
  • ca. 170 cm
  • ca. 50 Jahre alt
  • etwas bucklig
  • trug eine graue Bommelmütze

Beide verließen offenbar nach dem Diebstahl zügig die Räumlichkeiten der Postfiliale.

Das Polizeirevier Neckargemünd sucht nun nach Zeugen des Vorfalls oder nach Personen, denen die Verdächtigen aufgefallen sind. Diese mögen sich unter 06223 92540 melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Totalschaden nach Abbiegevorgang mit überhöhter Geschwindigkeit

Ein 18-jähriger Mann aus Aglasterhausen befuhr am 09.12.2018, gg. 03.03 Uhr, die Dührener Straße in Sinsheim stadtauswärts. An der Kreuzung B 292 / Auffahrt BAB 6 wollte der junge Mann nach rechts auf die B 292 in Richtung Waibstadt abbiegen. Da die LZA gerade auf Gelblicht umschaltete, gab er nochmals Gas, um noch vor dem Rotlicht nach rechts abzubiegen. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit der linken Fahrzeugseite gegen die Leitplanken der dortigen Fahrbahntrennung der B 292. Der 18-Jährige blieb unverletzt. An seinem Mitsubishi, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Zudem wurden zwei Leitplanken beschädigt, deren Schaden auf 2.000 Euro geschätzt wurde. Eine Verwarnung vor Ort nahm der junge Mann an. Zu einer größeren Verkehrsbehinderung kam es nicht.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Räuberischer Diebstahl, Zeugen gesucht!

Am Freitag gegen 14.15 Uhr lief ein 19-jähriger vom Bahnhof Sinsheim in Richtung Hauptstraße. Er machte einen Umweg über das Duttengäßchen.

Im Bereich des Tunnels fiel ihm offenbar sein Geldbeutel aus der Hosentasche, als er diesen wieder aufheben wollte, hatte ein hinter ihm laufender Jugendlicher diesen bereits aufgehoben. Der Jugendliche entnahm insgesamt mehrere hundert Euro Bargeld aus dem Geldbeutel, steckte das Geld weg und wollte flüchten. Der 19-Jährige hielt den Jugendlichen fest, worauf dessen Begleiter, ebenfalls Jugendlicher den 19-Jährigen wegstieß und aufforderte seinen Kumpel loszulassen. Der 19-Jährige wurde zudem bedroht, worauf dieser entschied das Duo laufen zu lassen.

Das Polizeirevier Sinsheim konnte zwei vermeintliche Tatverdächtige ermitteln, es handelt sich um einen 16- und einen 17-Jährigen.

Das Polizeirevier Sinsheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 07261 6900 melden.

(K 4108 / L 595 / B 37 / Schwanheim / Pleutersbach / Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsrowdy gefährdet Verkehrsteilnehmerin / Zeugen gesucht

Samstagabend, gegen 20.00 Uhr, befuhr eine 30-jährige Frau aus Eberbach die K4108 von Schwanheim kommend in Richtung Allemühl. Hinter ihr fuhr ein weißer Opel Corsa mit einem Kennzeichen aus München. Der Opel fuhr derart dicht auf, dass dessen Scheinwerfer nicht mehr im Rückspiegel erkennbar waren. Weiter hupte der Opelfahrer ständig und betätigte mehrfach die Lichthupe. Die 30-Jährige bekam es mit der Angst zu tun und fuhr daraufhin nach rechts in den Seitenstreifen, um dem Opel das Überholen zu ermöglichen. Der Opel hielt jedoch hinter der Frau an und setzte sein Verhalten fort. Die Fahrt ging dann auf der L595 in Richtung Pleutersbach weiter. Auch hier fuhr der Opel weiterhin dicht auf, hupte und blendete auf. Nachdem kein Gegenverkehr zu sehen war überholte der Opel im Kurvenbereich das Auto, scherte vor diesem ein und machte eine Vollbremsung. Nur durch eine Vollbremsung konnte die Frau einen Unfall verhindern. Anschließend entfernte sich der Opel mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Eberbach. Auf der Neckarbrücke wie auch auf der B37 überholte er noch weitere Fahrzeuge, bevor ihn die 30-Jährige aus den Augen verlor. Der Fahrer des Opels wurde als 20-30 Jahre alter Mann mit schmalem Gesicht beschrieben.

Personen, die selbst gefährdet wurden bzw. denen ein rücksichtslos fahrender weißer Opel Corsa mit einem Kennzeichen aus München aufgefallen ist, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271 / 92100, in Verbindung setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Drei Einbrüche, wer hat was gesehen?

Am Freitag zwischen 11 Uhr und 16.15 Uhr drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Hirschberger Allee ein. Sie durchsuchten sämtliche Räume und Schränke und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Im Stahlbühlring brachen ebenfalls bislang Unbekannte in der Zeit von Freitag 14.45 und 18 Uhr zunächst in eine Erdgeschosswohnung eines Reihenhauses ein. Hier entwendeten der oder die Täter Wertsachen. Danach gelangten die Täter ins Obergeschoss und brachen hier eine weitere Wohnung auf. Auch hier wurden Wertgegenstände gestohlen. Der oder die bislang unbekannten Täter flüchteten mit ihrer Beute von mehreren tausend Euro.

Ob es sich bei den drei Einbrüchen um ein und dieselben Täter handelte, beschäftigt nun die Ermittlungsgruppe Eigentum.

Zeugen der Einbrüche oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen von Freitag (07.12.2018)

(Speyer) - Kaffeeautomat aufgebrochen

Im Diakonissenkrankenhaus haben Unbekannte im Bistro im 1.Obergeschoss am 06.12.2018, 10.00 - 13.30 Uhr den Kaffeeautomaten aufgebrochen und die Einnahmen und das Wechselgeld in Höhe von circa 150 Euro entwendet. An dem Automaten entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Kontrolle Durchfahrtsverbot

Bei einer weiteren Kontrolle am Donnerstagmorgen auf den Verbindungsweg zwischen Dudenhofen und Speyer wurden 22 Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt, die den für den Durchgangsverkehr gesperrten Feldweg befuhren. Am Freitagmorgen wurden zur gleichen Zeit 20 Fahrzeugführer beanstandet, die das Durchfahrtsverbot missachteten. Zum Schutz der Radfahrer und der Fußgänger werden die Kontrollen in den nächsten Tagen fortgeführt.

(Speyer) - Gegenverkehr übersehen

Beim Linksabbiegen an der Anschlussstelle Speyer-Süd von der Landauer Straße auf die B 39 in Richtung Rheinbrücke hat am donnerstagmorgen der Fahrer eines VW Fox einen entgegenkommenden VW Golf übersehen, der in Richtung Speyer unterwegs war. Der VW Fox war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Kompressor gestohlen

Von einem Baustellengelände im Bereich der Industriestraße/Heinkelstraße haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag einen Kompressoranhänger gestohlen. Schaden: 10.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Quad-Fahrer

Am 06.12.2018, 06:15 Uhr, übersah ein PKW- Fahrer beim Wenden auf der Speyerer Straße ein entgegenkommendes Quad. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Hierbei wurde der Quad- Fahrer auf den PKW geschleudert. Er erlitt leichte Verletzungen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

(Schwegenheim) - Zechpreller klaut Eis zum Nachtisch

Wegen dem Verdacht des Diebstahls und Zechbetruges wurde ein Ermittlungsverfahren gegen einen 36 jährigen Mann aus Haßloch eingeleitet, als dieser am gestrigen Abend zunächst an einer Raststätte speiste und sich im Anschluss noch ein Eis im angrenzenden Lebensmittelmarkt genehmigte. Da der Mann jedoch über keine finanziellen Mittel verfügte, sind die Rechnungen bis jetzt noch offen. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten zeigte der "Übeltäter" keinerlei Unrechtsbewusstsein, da er laut seiner Aussage schließlich Hunger hatte.

(Lingenfeld / Rülzheim) - Durchfahrtsverbot überwacht

Bei einer Überwachung des Durchfahrtsverbotes im Bereich des Wirtschaftsweg zwischen Rülzheim und Bellheim am Mittwochmorgen in der Zeit von 8.15 und 9.15 Uhr wurden acht Fahrzeugführer verwarnt. Auch in Lingenfeld wurde das Durchfahrtsverbot Am Hirschgraben in der Zeit von 13 bis 13.30 Uhr  überwacht, hier mussten drei Autofahrer beanstandet werden.

(Wörth am Rhein) - Widerstand

Am 05.12.2018 kam es gegen 21:45 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Heranwachsenden aus Guinea und Syrien. Nach dem Eintreffen der Polizeibeamten zeigte der 18-jährige Guineer ein aggressives Verhalten gegenüber den Beamten und widersetzte sich den Anweisungen. Zur Durchsetzung eines Platzverweises musste Zwang angewendet werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte drei eingesetzte Beamte leicht. Der 18-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Ein auf dem Parkplatz des Gillet-Baumarktes in Landau geparkter brauner Renault wurde am 07.12.2018, zwischen 14.00 Uhr 15.00 Uhr durch ein ein- oder ausparkendes Fahrzeug im Bereich der Beifahrertür beschädigt. Der Verursacher verließ die Örtlichkeit ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Kennzeichendiebstahl

Noch unbekannte Täter entwendeten am 06.12.2018, zwischen 19:30 und 22:15 Uhr von einem grauen VW das hintere Kennzeichenschild. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Taschendiebstahl

Eine Fußgängerin wurde am 6.12.2018, gegen 18.00 Uhr, Opfer eines Taschendiebstahls.  Sie benutzte den Gehweg der Zeppelinstraße zwischen Neustadter- und Kreisel an der Haardtstraße, als ihr eine größere Personengruppe entgegenkam. Sie durchquerte die Personengruppe. Die entstandene Enge auf dem Gehweg musste ein Mitglied dieser Personengruppe ausgenutzt haben, um aus der über der Schulter getragenen Handtasche der Geschädigten eine schwarze Geldbörse mit Bargeld, Kredit-/Scheckkarten und anderen persönlichen Dokumenten zu entwenden. Den Diebstahl bemerkte die Geschädigte unmittelbar danach. Eine Nachfrage bzw. Nachschau an den unmittelbar angrenzenden Örtlichkeiten war erfolglos. Zu der Personengruppe konnte die Geschädigte keine konkreten Angaben machen. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870.

(Landau) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am 06.12.2018 zwischen 14.30 Uhr und 17.45 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus "Im Steingebiß" ein und stahlen Schmuck. Die genaue Schadenssumme ist derzeit noch unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Taschendiebstahl

Ein Besucher des derzeit in Landau stattfindenden Thomas-Nast-Nikolausmarktes wurde am 5.12.2018 zwischen 11.00 Uhr 12.30 Uhr von einer ihm unbekannten männlichen Person angesprochen. Dieser deutete an, für Taubstumme zu sammeln. Der Angesprochene gab ihm einen geringen Geldbetrag. Daraufhin bedankte sich der vermeintlich Taubstumme mit Gestik überschwänglich. Hierbei kam es zum Körperkontakt. Später stellte der Geschädigte fest, dass ihm hierbei sein Handy entwendet worden sein muss. Der Täter wird auf

  • ca. 20-25 Jahre
  • normale Größe
  • schwarze kurze Haare mit Bart beschrieben
  • Er trug zum Tatzeitpunkt Jeans, eine dunkle Steppjacke und hatte eine dunkle Umhängetasche dabei.

Eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen in der Innenstadt verlief bislang ergebnislos. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870

(Landau) - Körperverletzung

Zu gegenseitiger Körperverletzung kam es bei einer Streiterei zwischen Jugendlichen am 5.12.2018, gegen 07.30 Uhr in Landau in der Woogstraße. Nach verbaler Streitigkeit und gegenseitigen Beleidigungen kam es zu Körperverletzung mittels Fausthiebe und Fußtritte. Ein Jugendlicher musste deshalb stationär in ein Landauer Krankenhaus aufgenommen werden. Eine Gruppe Jugendlicher, darunter der Haupttäter flüchteten. Durch Ermittlungen konnten die Hinweise auf die Herkunft der flüchtenden Gruppe konkretisiert und alle Jugendliche dieser Gruppe befragt werden. Darunter auch der Haupttäter, der sich auch geständig zeigte. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Landau) - Achtung! Falschgeld in Umlauf

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau kommt es immer wieder zu Fällen von Inverkehrbringen von Falschgeld. Am häufigsten werden die falschen Scheine auf Märkten oder in Einkaufsmärkten oder kleineren Einzelhandelsgeschäften in Umlauf gebracht.

Aus diesem Grund hat das Fachkommissariat K4 in Landau alle Standbetreiber des Landauers Weihnachtsmarktes nochmals mittels Flugblatt sensibilisiert und informiert.

Es wird von den Tätern jedoch nicht nur mit großen Banknoten bezahlt. Die Zahl der gefälschten 20,00 Euro Scheine ist erheblich gestiegen. Alleine im November 2018 sind im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau insgesamt 11 Fälle von falschen 20,00 Euro - Scheinen aufgetreten. Auf den ersten Blick ähnelt das Falschgeld sehr den echten Banknoten. Es gibt jedoch ein paar Sicherheitsmerkmale, mit denen die Echtheit der Scheine schnell und präzise überprüft werden kann.

  • Durch die Verwendung spezieller Druckverfahren erhalten die Euro-Banknoten ihre einzigartige Oberflächenbeschaffenheit.
  • Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Das Porträt-Fenster, das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden werden sichtbar.
  • Kippen Sie die Banknote. Der Folienstreifen zeigt das Porträt der Europa in einem durchsichtigen Fenster, und auf der Smaragdzahl bewegt sich beim Kippen ein Lichtbalken auf und ab.
  • Um die zusätzlichen Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten zu prüfen, benötigt man spezielle Hilfsmittel, wie z.B. eine UV-Lampe oder eine Prüfgerät.

Weitere Informationen finden Sie auf der Bundesbank-Website bzw. der Website der Europäischen Zentralbank:

http://www.bundesbank.de/falschgeld

https://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security/html/index.de.html

Wenn Sie Falschgeld entgegennehmen und dies zu spät bemerken, informieren sie sofort die Polizei.  Das Falschgeld sollte von so wenigen Personen wie möglich angefasst werden, um Fingerabdrücke des Täters nicht zu vernichten. Verpacken Sie das Falschgeld am besten in einen Briefumschlag oder in eine Papiertüte.

Das Weitergeben von Falschgeld ist eine Straftat.

Für weitere Fragen steht Ihnen Ihre Polizei oder Ihre Bank jederzeit zur Verfügung.

(Birkweiler) - Sicherheitsabstand nicht eingehalten

Mangelhafter Sicherheitsabstand war am Donnerstagabend (06.12.2018, 16.45 Uhr) die Ursache eines Verkehrsunfalls auf der B 10 bei Birkweiler. Ein 36-jähriger Fahrzeugführer wollte die B10 verlassen und bremste deshalb sein Fahrzeug ab. Ein nachfolgender 80-jähriger Fahrzeugführer erkannte die Situation zu spät und fuhr aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Das Fahrzeug des 80-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

(Edenkoben) - Diverse Einsätze auf der A 65

Am 07.12.2018 kam es auf der A65 zu insgesamt sechs Einsätzen für die Polizeiinspektion Edenkoben. Gegen 11:23 Uhr musste kurz vor der Abfahrt LD-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe ein toter Fuchs bei Seite geräumt werden, welcher auf der Fahrbahn lag. Um 13:45 Uhr wurde ein Fahrradfahrer auf der A65 gemeldet, welcher sein Fahrrad auf dem Standstreifen in Höhe der Abfahrt Neustadt-Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe schob. Die verwirrte 79-jährige Person konnte festgestellt werden und wurde nebst Fahrrad im Anschluss an ihren Sohn überstellt. Gegen 16:40 Uhr wurde ein Verkehrsunfall gemeldet, welcher sich in der Abfahrt Haßloch, Fahrtrichtung Karlsruhe ereignet haben soll. Bei dem Unfall wurde durch die 26-jährige Unfallverursacherin zu spät erkannt, dass die vor ihr fahrende 70-jährige PKW-Fahrerin am Ende der Abfahrt an der Einmündung verkehrsbedingt bremsen musste (Zeichen 205). Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro, verletzt wurde niemand. Um 17:10 wurde auf der A65, Fahrtrichtung Karlsruhe, kurz vor der Abfahrt Landau-Zentrum ein Tannenbaum gemeldet, welcher auf dem rechten Fahrstreifen liegen würde. Unmittelbar hiernach meldet sich ein 59-jähriger BMW-Fahrer und gibt an, dass er mit dem auf dem rechten Fahrstreifen liegenden Tannenbaum kollidiert sei. Der Tannenbaum konnte durch die Streife von der Fahrbahn entfernt werden. Im Anschluss wurde der Verkehrsunfall aufgenommen, am PKW BMW entstand im Frontbereich vorne rechts Schaden in Höhe von 2500 Euro. In dieser Sache hat die Polizeiinspektion  Edenkoben Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen, da der Verlierer des Tannenbaums diesen offensichtlich nicht ordnungsgemäß gesichert hatte. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Gegen 23:11 Uhr wurden zwischen den Anschlussstellen Neustadt, Fahrtrichtung Ludwigshafen, Äste auf der Fahrbahn gemeldet. Durch die Streife konnte mehrere größere Äste auf dem Seitenstreifen festgestellt werden. Hier wurde die Autobahnmeisterei Kandel über den Sachverhalt informiert, welche sich der Äste annahm. Zu guter Letzt konnte dann noch gegen 23:27 Uhr ein Pannenfahrzeug auf der A65, Fahrtrichtung Ludwigshafen, kurz nach Abfahrt Neustadt-Süd, festgestellt werden. Dieses stand zwar auf dem Standstreifen, ragte jedoch leicht in die Fahrbahn hinein. Das Pannenfahrzeug wurde durch die eingesetzten Beamten komplett auf den Standstreifen geschoben. Im Anschluss wurde das Pannenfahrzeug durch einen Abschleppdienst abgeschleppt.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht geklärt

Beim rückwärts Ausparken auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Edenkoben kollidierte der 72-jährige Hyundai-Fahrer mit dem geparkten PKW VW Passat des Geschädigten. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Geschädigte konnte sich jedoch das Kennzeichen des flüchtenden Unfallverursachers notieren. An der Halternaschrift konnte dann der Unfallverursacher angetroffen und ein korrespondierender Schaden festgestellt werden. Es entstand Schaden von insgesamt 1000 Euro. Der 72-jährige Hyundai-Fahrer muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Edenkoben) - 2 Diebstähle in Einkaufsmarkt

Am 07.12.20.18, zwischen 10 Uhr und 10:15 Uhr befand sich die 79-jährige Geschädigte in einem Einkaufsmarkt in Edenkoben und probierte eine Weste an. Ihren Geldbeutel hatte sie hierbei unbeaufsichtigt in der Tasche ihres Einkaufswagens. Unbekannte Täter nutzten dies und entwendeten den Geldbeutel. Im Geldbeutel befand sich neben Bargeld auch der Personalausweis und weitere Karten. Um 12:15 Uhr kam es am gleichen Tag zu einem weiteren Fall von Diebstahl aus Einkaufswagen. Hier wurde die 66-jährige Geschädigte zunächst von einer männlichen Person gezielt abgelenkt. Dies nutzte der männliche unbekannte Täter, um den Geldbeutel der Geschädigten, welcher sich in der Tasche im Einkaufskorb befand, zu entwenden. Ein Tatzusammenhang zu der ersten Tat ist nicht auszuschließen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Bitte beachten Sie weiterhin folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben in Einkaufsmärkten zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

(Maikammer) - Geschädigter eines Verkehrsunfalls gesucht

Beim rückwärts Ausparken verursachte die 41-jährige Unfallverursacherin in Maikammer in Höhe der Friedhofstraße 88 am 07.12.2018 gegen 22:30 Uhr einen Verkehrsunfall. Den Schaden bemerkte die Unfallverursacherin jedoch erst an ihrer Wohnanschrift in Haßloch. Als die Unfallverursacherin anschließend zu der Unfallstelle in Maikammer zurückfuhr war der andere beteiligte PKW nicht mehr vor Ort. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Fahrradfahrer auf Autobahn / Ortsunkundig oder waren es die Drogen?

Um  11:20 Uhr fiel mehreren Verkehrsteilnehmern ein Fahrradfahrer auf der A65 im Bereich Neustadt-Süd auf. Schnell konnte der 30-Jährige ausfindig gemacht werden, der sich auf dem kürzesten Weg nach Ludwigshafen begeben wollte. Problematisch gestaltete sich die genaue Erhebung seines Vorhabens, da zum einen seine fernöstliche Herkunft  mit einhergehender Sprachbarriere und zum anderen wohl vorangegangener Drogenkonsum die zielgerichtete Kommunikation mit ihm erschwerte. Unklar blieb zunächst ferner, wo die etwa 3000 Euro entstammen, die der Fahrradfahrer mitführte. Weitere aufgefundene Gegenstände und die polizeilich bekannte Vita des 30-Jährigen lassen Drogenhandel vermuten. Das Geld wurde sichergestellt. Der Kontrollierte musste eine Blutprobe abgeben.

(Neustadt) - Reifen platt gestochen

In der Nacht auf den 06.12.18 wurden an einem in der Bismarckstraße abgestellten Auto alle vier Reifen platt gestochen. Verdächtige Wahrnehmungen, die im Zusammenhang mit dem Geschehen stehen könnten, sollten der Polizeiinspektion Neustadt unter der Telefonnummer 06321 854 - 0 mitgeteilt werden.

(Lambrecht) - Schule in Lambrecht beschädigt

Noch unbekannte Täter schossen mit bisher unbekanntem Tatmittel auf zwei doppeltverglaste Fenster der Sporthalle der Grundschule Lambrecht, wodurch jeweils zwei Löcher in beiden Außenscheiben verursacht wurden.   Der Schaden wurde gestern Abend entdeckt.

(Fußgönheim) - PKW beschädigt

Unbekannte Täter zerkratzen mittels eines spitzen Gegenstandes die Motorhaube eines PKW BMW X3, Farbe schwarz, welcher im Eschenweg abgestellt war. Die Schadenshöhe beträgt ca. EUR 500,-.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden

(Maxdorf / Erpolzheim) - Straßenverkehrsgefährdung

Am Donnerstagabend kam es  gegen 18 Uhr zu einer Straßenverkehrsgefährdung zwischen Maxdorf und Erpolzheim. Durch eine Verkehrsteilnehmerin wurde ein schwarzer VW-Bus gemeldet, welcher des Öfteren von der Fahrbahn in den Gegenverkehr abkam und entgegenkommende Fahrzeugen gefährdete. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. Das Fahrzeug wurde durch eine Funkstreife gestellt. Der 57-jährige Fahrzeugführer hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,31 Promille. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt. Fahrzeugführer, welche durch den schwarzen VW-Bus konkret gefährdet wurden, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu wende.

(Frankenthal) - Körperverletzung durch barfüßigen Täter

Auf dem Nachhauseweg vom Frankenthaler Weihnachtsmarkt am 07.12.2018 um 22:30 Uhr wird ein 45-jähriger Frankenthaler Opfer einer Körperverletzung. Der unbekannte Täter stößt sein Opfer in der Rheinstraße zunächst von hinten, sodass dieser vornüber zu Boden fällt. Anschließend schlägt der Täter dem am Boden liegenden noch mit der Faust ins Gesicht. Der Täter soll dabei dunkle Kleidung getragen haben und - eher untypisch für die Jahreszeit - barfuß gewesen sein.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Brand in einer Kleingartenanlage

Am frühen Abend des 07.12.2018 melden zahlreiche Bürger der Frankenthaler Polizei und Feuerwehr einen Brand in der Kleingartenanlage im Sauweideweg in Frankenthal. Vor Ort stellen die Einsatzkräfte fest, dass eine Kleingartenparzelle und die darauf befindliche Hütte im Vollbrand steht. Die Feuerwehr kann ein Übergreifen auf benachbarte Parzellen verhindern und den Brand löschen. Da auf dem Grundstück keine Elektrizität vorhanden ist und die Brandursache bislang nicht geklärt werden kann, wird nun wegen Brandstiftung ermittelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Eine Spaziergängerin wird Zeugin als ein blauer Nissan Almera aus ungeklärter Ursache am 07.12.2018 um etwa 19:00 Uhr in Frankenthal-Mörsch in der Straße "Am Bruch" in Höhe der Einmündung zur Ahornstraße von der Fahrbahn abkommt. Das Fahrzeug kollidiert mit einer Grundstücksmauer, wodurch diese beschädigt wird. Der Fahrzeugführer flüchtet anschließend von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen PKW, bei dem es sich um ein ca. 12-18 Jahre altes Fahrzeug handeln dürfte, wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt und der linke Außenspiegel abgerissen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am Freitag, den 07.12.2018 gegen 15:00 Uhr befährt ein 28-jähriger Heßheimer mit seinem Seat die Industriestraße in Frankenthal von der Wormser Straße her kommend in Richtung Westen. Ein 50-Jähriger Mannheimer kommt ihm mit seinem Transporter entgegen. Nach der Bahnunterführung gerät der Seat aufgrund eines technischen Defekts auf die Gegenfahrspur und kollidiert hier frontal mit dem Transporter. Beide Unfallbeteiligten bleiben zum Glück unverletzt, jedoch werden beide Fahrzeuge so schwer beschädigt, dass diese abgeschleppt werden müssen. Der Sachschaden wird auf ca. 25.000EUR geschätzt.

(Frankenthal) - Verkehrskontrolle

Am 07.12.2018, zwischen 03:30 Uhr bis 04:30 Uhr, führt die Polizei Frankenthal eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Industriestraße von Frankenthal durch. Hierbei werden 25 Fahrzeuge kontrolliert, wobei insgesamt sechs Verstöße, unter anderem wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurts, geahndet werden müssen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 04.12.2018, zwischen 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Wenden mit seinem Fahrzeug einen zum Parken abgestellten BMW der 5er Reihe in der Mörscher Straße von Frankenthal im Bereich der Hausnummer 133 und entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 500,- EUR an der rechten hinteren Tür des BMW.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Bislang unbekannte Täter entwenden im Zeitraum vom 02.12.2018, 22:00 Uhr, bis 03.12.2018, 08:30 Uhr, ein Mountainbike GTX 400 MTB, welches an einem Fahrradständer in der Ferdinand-Kobell-Straße von Frankenthal verschlossen abgestellt ist. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 550,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von ca. 16:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr am 07.12.2018 verschaffen sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln der zum Garten gelegenen Terrassentür Zugang zu einem Einfamilienhaus in Bobenheim-Roxheim. Im Haus durchsuchen die Täter augenscheinlich gezielt nach Wertgegenständen alle Schränke und Schubladen und entwenden letztlich diversen Schmuck und ca. 300EUR Bargeld. Insgesamt dürfte der Sach- und Vermögensschaden bei 3.000EUR liegen.

Leider muss mit Beginn der "dunklen Jahreszeit" auch dieses Jahr mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden. Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den  Schließzylinder aus.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.
  • Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Weitere Tipps wie Sie sich vor Einbrechern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Raubüberfall auf Apotheke

Am 07.12.2018 gegen 18:30 Uhr betraten zwei unbekannte bewaffnete Täter die Geschäftsräume einer Apotheke und forderten die Herausgabe des Kasseninhaltes. Nach Erhalt des Bargeldes entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfallzeugen gesucht

Am 07.12.2018, gegen 15:00 Uhr, ereignete sich im Friedenspark in Ludwigshafen am Rhein ein Verkehrsunfall. Hierbei überfuhr ein Radfahrer einen kleinen Hund. Besagter Hund wurde von seiner Halterin an der kurzen Leine geführt, sie waren gerade im Begriff den Friedenspark in Richtung Rohrlachstraße zu verlassen. Der Radfahrer (ca. 40 Jahre, gelb-blauer Trainingsanzug, schwarz-weißer Schal) hielt nicht an und fuhr direkt weiter in Richtung Industriestraße. Der Hund verstarb noch vor Ort. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kebap Restaurant

In der Zeit zwischen dem 05.12.2018 gegen 21.30 Uhr und dem 06.12.2018 gegen 09.30 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Kebap Restaurant am Schillerplatz ein. Im Inneren des Restaurants brachen sie drei Spielautomaten auf und nahmen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Zudem stahlen sie mehrere hundert Euro Bargeld aus einer Kasse sowie einen Flachbildschirmfernseher und mehrere Flaschen Bier. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der B 36 / Ein Leichtverletzter - Gesamtsachschaden ca. 30.000 Euro - lange Staus im Berufsverkehr

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen gegen 7.25 Uhr auf der Casterfeldstraße/B 36 mit fünf beteiligten Fahrzeugen wurde ein Fahrer leicht verletzt, es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Auf der B 36 bildete sich in Richtung Mannheim ein kilometerlanger Rückstau. Nach den Unfallermittlungen der Verkehrspolizei war ein 49-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw auf dem rechten der beiden Fahrstreifen kurz vor der Abfahrt auf die B 38 a auf einen davor verkehrsbedingt anhaltenden Opel eines 47-Jährigen aufgefahren. Dieser wurde auf den davor stehenden Klein-Lkw geschoben, der wiederum ins Heck eines BMW krachte. Auch ein auf dem linken Fahrstreifen stehender Seat wurde beschädigt. Der Lkw des Verursachers sowie der Opel und der zweite Klein-Lkw mussten geborgen und abgeschleppt werden. Der Opel-Fahrer zog sich eine kleine Schnittwunde zu, die in einem Krankenhaus ambulant versorgt wurde. Während der Bergungsarbeiten und der Reinigung der Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen war ein Fahrstreifen der B 36 bis gegen 10.30 Uhr gesperrt.

(Mannheim) - 15-Jähriger bei Unfall schwer verletzt / Stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus

Schwere Verletzungen zog sich ein 15-Jähriger aus Mannheim bei einem Unfall am Donnerstagabend kurz vor 21 Uhr zu. Der Junge überquerte zunächst die Straßenbahnschienen in der Neckarauer Straße und danach die Fahrbahn in Richtung Bahnhof. Dabei achtete er jedoch nicht ausreichend auf den Verkehr und wurde von dem Audi eines Mannes aus Altlußheim erfasst. Er krachte u.a. gegen die Windschutzscheibe und kam danach auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle durch den Notarzt wurde der 15-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Mutter des Jungen wurde verständigt. Der Audi, an dem Schaden von über 2.000 Euro entstand, wurde vorerst sichergestellt; die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern aktuell an.

(Mannheim) - VW Up kontra Hyundai / Sicht durch geparkten Fiat eingeschränkt, 10.000 Euro Schaden

Ein 59-jähriger VW-Fahrer war am Donnerstag kurz nach 9 Uhr in der Ziegelgasse unterwegs und wollte nach links in die Petersauer Straße einfahren. Da die Sicht auch durch einen abgestellten Fiat eingeschränkt war, übersah er beim Einfahren eine Hyundai-Fahrerin, so dass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Dieses Auto war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. An VW und Hyundai entstand jeweils Schaden von 5.000 Euro. Noch während der Unfallaufnahme kam die Halterin des falsch geparkten Fiat hinzu; sie wurde durch die Beamten entsprechend belehrt.

(Mannheim-Innenstadt) - 18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall mit Maserati-Sportwagen in der Mannheimer Innenstadt. Drei Verletzte und 100.000 Euro Sachschaden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 00.45 Uhr trat ein 18-jähriger Fahranfänger dermaßen auf das Gaspedal seines ausgeliehenen 274 PS-starken Sportwagens, dass er auf dem Friedrichsring in Höhe Friedrichsplatz die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und mit einen links neben ihm   fahrenden 1er-BMW kollidierte. Der BMW wurde gegen die Spritzschutzwände der dortigen Haltestelle "Rosengarten" geschleudert, die auf einer Länge von rund 15 Metern zu Bruch gingen. Ein Stromkasten der Straßenbahn wurde ebenfalls total beschädigt. Der Maserati prallte im weiteren Verlauf gegen einen Lichtmast. Die Fahrerin und Beifahrerin des BMW standen unter Schock und wurden nur leicht verletzt, ebenso die Beifahrerin des 18-Jährigen im Maserati.  Der BMW ist Totalschaden. Auch der Sachschaden am Maserati ist erheblich. Zusammen mit den Beschädigungen an der Haltestelle wird der Gesamtschaden auf rund 100.000 Euro geschätzt. Seinen Führerschein musste der 18-jährige Alleinraser auf der Stelle abgeben. Auf ihn kommt ein empfindliches Strafverfahren zu. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst-West, Tel. 174-4045, zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Unfallflucht in den Q Quadraten am frühen Nachmittag / Polizei sucht Zeugen

Eine Frau stellte ihren BMW am Donnerstag um 13:00 Uhr auf einen Parkplatz zwischen den Quadraten Q2 / Q3. Sie kam um 14:45 Uhr zurück und reinigte ihr Fahrzeug kurz darauf in einer Waschstraße. Hierbei stellte sie einen Schaden an ihrem Auto fest, der im genannten Zeitraum entstanden sein muss.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter der Rufnummer 0621/3301-0 zu melden.

(Heidelberg) - Polizeirevier Heidelberg-Mitte zur Zeit telefonisch nicht erreichbar

Aufgrund eines Telefonausfalls ist das Polizeirevier Heidelberg-Mitte derzeit telefonisch nicht erreichbar. In dringenden Fällen bitte die 110 anrufen. Stand: 08.12.2018 – 08:31

(Heidelberg) - Fußgängerin von Auto erfasst und verletzt

Am Freitagabend, kurz vor 17.30 Uhr, übersah ein 26-jähriger Fahrer eines Ford-Fiesta beim Rechtsabbiegen von der Friedrich-Ebert-Anlage in die Sofienstraße eine 58-jährige Fußgängerin. Beide hatten Grünlicht, jedoch beachtete der Autofahrer nicht den Vorrang der Fußgängerin und erfasste sie mit seiner Fahrzeugfront. Die Frau wurde hierdurch verletzt und kam in ein Krankenhaus. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich mit der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Auffahrunfall zweier Sattelzüge / Ein Fahrer leicht verletzt - Sachschaden über 60.000 Euro - Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr

Bei einem Auffahrunfall mit zwei Sattelzügen am Freitagmorgen gegen 7 Uhr auf der B 535 wurde ein Fahrer leicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf über 60.000 Euro. Ein 51-jähriger Lkw-Fahrer war bei der Fahrt in Richtung Heidelberg in Höhe der Abfahrt Kirchheim/L 598 aus noch ungeklärter Ursache auf einen vorrausfahrenden Sattelzug aufgefahren. Durch den Aufprall zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu. Der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Unfallstelle liefen Betriebsstoffe aus, die Fahrbahn musste deshalb von einer Spezialfirma gereinigt werden. Da der Fahrstreifen für mehrere Stunden blockiert war, kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen und Stauungen, die Verkehrspolizei regelte den Verkehr.

(Heidelberg) - Versuchter Schulhauseinbruch / Zeugen gesucht

In der Nacht zum Donnerstag begaben sich bislang unbekannte Täter in den Innenhof einer Schule in der Rohrbacher Straße und hebelten eine Türe auf. In diesem Raum öffneten sie mehrere Schränke und verstreuten u.a. Sand auf dem Boden. Der Versuch, anschließend die Türe zum Schulflur zu öffnen, schlug fehl, so dass die Täter von ihrem weiteren Vorhaben abließen. In welcher Höhe der Stadt Heidelberg Schaden entstand, ist derzeit noch unklar. Der Vorfall wurde am Donnerstagmorgen bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zeugen, die zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu informieren.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 30-Jähriger wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in Tateinheit mit versuchter Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 30-jährigen Mann erlassen.

Er steht im dringenden Verdacht, am Mittwoch, den 05.12.2018 einen Diebstahl begangen und bei der anschließenden Festnahme Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet zu haben.

Der Tatverdächtige soll gegen 18:50 Uhr ein Ladengeschäft in Heidelberg-Kirchheim betreten und mehrere Lebensmittel in der Absicht, diese später nicht zu bezahlen, in seinen Rucksack gepackt haben. Beim Passieren der Kassenzone soll der Alarm ausgelöst worden sein, woraufhin der Mann die Flucht ergriffen haben soll.

Zwei bislang unbekannte Zeugen, die sich zufällig ebenfalls im Geschäft aufhielten, ergriffen den Verdächtigen und hielten diesen fest. Dabei soll der 30-Jährige nach den zwei Männern geschlagen und getreten haben.

Bei der anschließenden Festnahme durch Polizeibeamte wehrte sich der Beschuldigte, indem er sich gegen die Haltegriffe sperrte und nach den Polizeibeamten trat.

Am Donnerstagmittag wurde der algerische Staatsangehörige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Heidelberg) - 48-jähriger Zweiradfahrer bei Unfall verletzt

Nicht ausreichend auf den Verkehr in der Haberstraße achtete am Donnerstag kurz nach 11 Uhr ein 48-jähriger Fahrer eines Elektromotorrades - er befuhr den Gehweg -, so dass er mit einem in eine Grundstückseinfahrt ordnungsgemäß fahrenden Fiat kollidierte. Der Mann zog sich dabei leichte Verletzungen zu, musste an der Unfallstelle erstversorgt und dann in einem nahegelegenen Krankenhaus weiterbehandelt werden. An den Fahrzeugen entstand Schaden von über 2.000 Euro. Das Elektromotorrad, das vermutlich nicht zugelassen war, wurde vorerst durch die Beamten sichergestellt.

(Heidelberg-Altstadt) - Im Süßigkeiten-Laden überlistet worden

Dreistigkeit in der Vorweihnachtszeit am Mittwoch um 13:20 Uhr in der Hauptstraße/Krahnengasse. Ein Mann betrat einen Süßwarenladen und wollte mehrere Geldscheine gewechselt haben. Hierzu legte er einen Stapel auf den Tisch, den der Verkäufer nachzählte, wobei ein Schein fehlte. Daraufhin legte der Mann den noch fehlenden Betrag dazu. Anschließend betrat ein Pärchen den Verkaufsraum und lenkte den Mitarbeiter kurz ab. Nachdem er sich wieder dem einzelnen Mann zuwandte, seinerseits das Wechselgeld ausgab und nochmals nachzählen wollte, wurde er abermals von dem Pärchen mit einem Kaufvorwand abgelenkt. Daher legte er das Geld beiseite. Als alle drei Personen den Verkaufsraum verlassen hatten, zählte er das Geld nochmals nach und stellte fest, dass beinahe die Hälfte der Summe fehlte.

Die Personen können wie folgt beschrieben werden:

Einzelner Mann:

  • dunkler Teint
  • schwarze Steppjacke
  • Brille
  • schwarze kurze Haare
  • 175 cm groß.

Paar:

  • Der Mann war ca. 155cm groß
  • stämmig
  • hatte einen dunklen Teint und schien ungepflegt zu sein
  • Die Frau war ca. 170cm groß
  • hatte lange blond gefärbte Haare
  • einen dunklen Mantel an und machte ein schickes Erscheinungsbild.
  • Alle Personen sollen zwischen 35 und 45 Jahren alt gewesen zu sein.

Personen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Ermittlungsdienst des Polizeireviers Heidelberg-Mitte unter der Rufnummer 06221/991700 zu melden.

(Heidelberg-Kirchheim) - Polizei sucht dringend Zeugen nach Ladendiebstahl

Am Mittwochnachmittag wurde ein 30-Jähriger bei einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt im Henauer Weg entdeckt. Der Täter versuchte zu flüchten, konnte jedoch durch zwei, bislang unbekannte männliche Zeugen gestellt werden. Die eintreffenden Polizeibeamten nahmen den Täter noch am Tatort fest. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd sucht in diesem Zusammenhang nach den beiden männlichen Zeugen und bittet diese, sich unter 06221 34180 an die Ermittler zu wenden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Kellerbrand

Am Freitagabend um 18.20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Uferstraße im Stadtteil Neuenheim gerufen. Das Feuer war im Keller des Anwesens ausgebrochen. Ursächlich dürfte ein Kurzschluss an einem Stromverteilerkasten gewesen sein.  Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Während der Löscharbeiten musste die Uferstraße für ca. 1 Stunde gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Einbruch gestohlen

Die Geschädigte verständigte am Donnerstagabend die Polizei, nachdem sie einen Einbruch in ihr Anwesen in der Straße "Keesgrieb" festgestellt hatte.

Bislang Unbekannte verschafften sich in der Zeit zwischen 15.30 und 19.20 Uhr durch Aufhebeln der Terrassentüre Zugang und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse.

Aus einer Geldbörse, die sich in der Küche befand, entwendeten die Täter einen geringen Bargeldbetrag. Ob weitere Utensilien gestohlen wurden, bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinwirkung Unfall gebaut ...

Aufgrund ihrer Alkoholisierung kam in der Nacht zum Freitag gegen Mitternacht eine Audi-Fahrerin im Altreutweg in Richtung Altlußheim von der Fahrbahn ab und krachte gegen zwei Fahrbahnbegrenzer sowie gegen einen Laternenmast. Obwohl ihr Auto dabei total beschädigt wurde, wollte die Frau ihren Audi zurücksetzen, was ihr jedoch nicht gelang. Zu Fuß entfernte sie sich in Richtung Altlußheim, wurde dabei jedoch von Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden, verfolgt. Diese verständigten auch die Polizei.

In Altlußheim konnte schließlich die Frau angetroffen werden. Zum Zeitpunkt des Unfalls stand sie mit 1,18 Promille deutlichst unter Alkoholeinwirkung. Auf der Wache wurde ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Sie sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim entgegen.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 7.000 Euro.

(Rauenberg / Malschenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - 3 Personen bei Unfall verletzt

3 Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am 06.12.2018 um 18:00 Uhr auf der Letzenbergstraße in Höhe der Abfahrt in Richtung Rauenberg/ B39 verletzt. Ein 59 jähriger Fahrzeugführer aus Mannheim wollte dabei auf der Letzenbergstraße nach links Richtung Rauenberg abbiegen und übersah den entgegenkommenden Pkw eines 51 jährigen Fahrzeuglenkers aus Rauenberg. Beide Fahrzeuge kollidierten frontal im Kreuzungsbereich. Dabei wurden beide Fahrzeugführer, sowie die Beifahrerin des Rauenberger Mannes verletzt und mussten stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die K 4166 war während der Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden gesperrt.

(Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis) - Tresor bei Einbruch gestohlen / Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Ein Anwesen im Köhlerwaldweg suchten am späten Donnerstagnachmittag bislang unbekannte Täter heim. Nach dem Aufhebeln der Terrassentüre gelangten die Einbrecher ins Innere und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten und Behältnisse. Aus dem Büro des Geschädigten im UG ließen sie einen sehr schweren, dunkelgrünen Stahltresor, in dem sich Unterlagen sowie drei Krügerrandgoldmünzen befanden, mitgehen. Die Gesamtdiebstahlshöhe dürfte sich auf über 1.500 Euro belaufen.

Aufgrund des Gewichts müssten an der Tat mindestens zwei Täter beteiligt gewesen sein. Als Tatzeit kommt Donnerstag, 17.30 bis 19.30 Uhr in Betracht.

In welcher Höhe Schaden an der aufgehebelten Terrassentüre entstand, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auseinandersetzung nach Fußballbegegnung; Zeugen dringend gesucht

Nach Ende der Bundesligabegegnung zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Schalke 04 am Samstag, den 1. Dezember, kam es unmittelbar nach Spielende gegen 20.30 Uhr im Bereich der Gegentribüne, Block L-M, zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen vier Männern.

Dabei wurden alle vier verletzt, einer von ihnen schwer im Gesicht. Alle wurden noch im Stadion medizinisch versorgt, wobei der Schwerverletzte mit ei-nem Rettungswagen zunächst in das örtliche Krankenhaus, später in eine Heidelberger Klinik zur Untersuchung transportiert wurde.

Der Mann erstattete schließlich am Dienstag Anzeige bei einer Polizeidienstelle im Landkreis Heilbronn, sein ebenfalls beteiligter Sohn einen Tag später. Die Daten wurden von dort dem Polizeirevier Sinsheim übermittelt.

Die Personalien der beiden anderen, zunächst unbekannten Beteiligten, sind seit Donnerstagnachmittag den Ermittlern bekannt.

Die Ursache der Auseinandersetzung und deren Ablauf sind derzeit im Detail noch unbekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die diese Auseinandersetzung beobachtet haben und Angaben zu den Geschehnissen, sowie zum Ablauf machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Eberbach-Pleutersbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Wer hat den Anker aus dem Vorgarten geklaut? Zeugen gesucht!

Zwischen dem 27.11. und 06.12. entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen Schiffsanker, der im Vorgarten eines Anwesens in der Höhenstraße als Dekoration aufgestellt war.

Der Anker hatte ein Gewicht von mindestens 100 Kilogramm und einen Wert von ca. 150 Euro.

Zeugen, die den Diebstahl beobachtet, verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter 06271 92100 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener Fußgänger verursacht einen Verkehrsunfall und hat Cannabis in der Tasche

Auf Höhe der Shell Tankstelle in der Mannheimer Straße kam es am Donnerstag um 06:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein 37-jähriger Fußgänger überquerte ohne auf den Verkehr zu achten die Straße an einer nicht dafür vorgesehen Stelle. Währenddessen fuhr eine 39-Jährige mit ihrem Roller auf der Mannheimer Straße und musste aufgrund des Verhaltens des Fußgängers bremsen. Hierbei verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte, wobei sie sich Prellungen zuzog. Der Roller, an dem ein Schaden von 500,- Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Alkoholbeeinflussung bei dem Fußgänger fest, welche mit einem Wert von über 2 Promille in der Atemluft bestätigt wurde. Bei einer anschließenden Durchsuchung konnte noch eine Kleinstmenge an Rauschgift festgestellt werden.


Polizeimeldungen von Donnerstag (06.12.2018)

(Speyer) - Einkäufe angebrannt

In der Hagedornsgasse hat am Mittwochnachmittag ein 45-jähriger Hausbewohner seine Einkäufe auf dem Herd abgestellt und dabei aus Versehen den Herd eingeschaltet. Dabei kam es zu einem kleinen Brand, den er jedoch eigenständig noch vor Eintreffen der Feuerwehr und den eingesetzten Polizeibeamten löschen konnte. Zu einem Sachschaden, abgesehen von den Einkäufen, kam es nicht. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften vor Ort.

(Speyer) - Verkehrsüberwachung

Wegen der Baustelle auf der B 39 im Bereich der Anschlussstelle Dudenhofen wird der Feldweg, der vom Boligweg in Dudenhofen nach Speyer zur Heinrich-Heine Straße führt und insbesondere von Schülern und Schülerinnen auf ihrem Weg zur Schule genutzt wird, verstärkt zur Umgehung der Stauungen auf der B 39 durch Kraftfahrzeuge genutzt. Bei einer Verkehrsüberwachung am Mittwochmorgen wurden 15 Autofahrer beanstandet, die das dort bestehende   Durchfahrtverbot nicht beachteten. Der überwiegende Teil der Autofahrer wendete bereits vor der Kontrollstelle auf Höhe der Vereine, nachdem sie die Kontrollmaßnahme erkannten. Der Fahrer eines BMW versank bei dem Wendemanöver mit der Antriebsachse im Matsch. Für etwa 15 Minuten blockierte er mit seinem Fahrzeug den Feldweg für andere Verkehrsteilnehmer und nahm den Auftrag der Polizei dahingehend wahr, dass keine weiteren PKW verbotswidrig diesen Weg nutzen konnten. Neben der Verwarnung wurde den Betroffenen die Weiterfahrt in die Ursprungsrichtung verwehrt. Wo es gefahrlos möglich war, mussten diese wenden und den Weg zurück fahren. Die eingesetzten Beamten wurden von einer Vielzahl Jugendlicher und Erwachsener Radfahrer und Fußgänger angesprochen, welche die Maßnahme ausdrücklich begrüßten. Die Kontrollen werden in den nächsten Tagen fortgeführt.

(Speyer) - Auto zerkratzt

Unbekannte haben zwischen 03.12.2018, 18.00 Uhr - 04.12.2018, 17.00 Uhr in der Christian-Dathan-Straße an einem weißen Jeep Compass die rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Schaden: 1600 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Waldsee) - Täter scheitern an Kellertür

Am Mittwochnachmittag zwischen 15:30 und 17:50 Uhr haben bislang unbekannte Täter versucht, die außenliegende Kellertür eines Hauses in der Pommernstraße aufzubrechen. Entsprechende Hebelspuren sind festgestellt worden, außerdem auch Schuhabdrücke im Bereich des Gartens. Nach aktuellem Ermittlungsstand sind die Täter vermutlich über den niedrigen Gartenzaun gestiegen und haben versucht, über die sichtgeschützte Kellertür in das Haus zu einzudringen. Das misslang jedoch. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Otterstadt) - In Wohnung eingebrochen

In Abwesenheit der Wohnungseigentümer verschafften sich Unbekannte am Mittwochnachmittag über die Hauseingangstür Zugang zu einer Wohnung in der Straße "Siedlung". Im Haus durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Der oder die Täter entwendeten Bargeld und diversen Goldschmuck. Der Wert des Diebesgut ist derzeit nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schifferstadt) - Diebstahl einer Geldbörse

Am Mittwochabend in der kurzen Zeitspanne zwischen 20:05 und 20:10 Uhr sind in der Wilfried-Dietrich-Halle zwei Geldbörsen aus Sporttaschen entwendet worden. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Kontrollmaßnahmen der Polizei

Am Mittwochnachmittag hat die Polizeiinspektion Schifferstadt mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Kontrollen in Altrip und Schifferstadt zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität durchgeführt. Insgesamt sind 19 Fahrzeuge und 25 Personen kontrolliert worden. Hinweise zu Einbruchsdelikten konnten nicht erlangt werden.

(Schweigen-Rechtenbach) - Brand einer Garage

Am Dienstagmittag kurz nach 12.00 Uhr wurden die Rettungskräfte über den Brand einer Garage in der Burgunderstraße in Schweigen-Rechtenbach alarmiert. Die eingesetzten Feuerwehrkameraden konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und das Feuer löschen. Jedoch wurde die Garage selbst und daneben gelagertes Brennholz beschädigt. Bislang war die Brandursache noch nicht zu klären. Die Ermittlungen dauern noch an. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf ca.  20.000 Euro geschätzt.

(Landau) - Betrunkene Person

Am 5.12.2018, gegen 18.20 Uhr wurde durch Beamte der Bundespolizeidirektion Kaiserslautern eine stark betrunkene Person im Bereich des Bahnhofsvorplatzes in Landau gemeldet. Diese war aufgrund der Alkoholisierung nicht mehr in der Lage, sich auf den Beinen zu halten. Es kam auch schon zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr. Bei einem amtsbekannten 29-jährigen Mann wurde eine Atemalkoholkonzentration von 3,4 Promille gemessen. Zu seinem eigenen Schutz wurde er nach ärztlicher Untersuchung in  polizeilichen Gewahrsam genommen und letztendlich in das Pfalzklinikum in Klingenmünster verbracht.

(Landau / B 10 Ausfahrt LD-Nord) - Sachbeschädigung an Pkw, Straßenverkehrsgefährdung durch Jugendliche

Am 5.12.2018, gegen 16.30 Uhr, befuhr ein Pkw-Fahrer die B10 im Bereich LD-Nord in westlicher Fahrtrichtung. Bei der Durchfahrt der dortigen Überführung der L 516 wurde sein Pkw im Bereich der Frontscheibe von einem Gegenstand getroffen. In diesem Zusammenhang nahmen die Insassen des Pkw zwei Jugendliche auf der Brücke wahr. Der Pkw-Fahrer verließ die B10 und fuhr dann nach Landau -Dammheim. Im Ortsbereich wurden die beiden Jugendlichen angetroffen. Auf Nachfrage gaben sie an, dass sie eine Fahrrad-Stecklampe auf den Pkw von der Brücke geworfen hätten. Die informierte Streife nahm den Sachverhalt auf und überstellte die Jugendliche an die Eltern bzw. Betreuer. Am Pkw war die Frontscheibe gerissen. Der Schaden wurde auf ca. 500EUR geschätzt.

(Landau) - Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte

Am Mittwoch, den 05.12.2018 kam es in der Zeit von 09.00-ca. 13.00 Uhr im Stadtgebiet Landau zu mindestens 5 Anrufen bei Senioren im Alter von 73 bis 94 Jahren. Ein Mann gab sich dabei als Polizeibeamter der Polizei Landau aus. Der Anrufer erzählte, dass Einbrecher festgenommen worden seien und der Namen der Angerufenen sich auf einer Liste potentieller Einbruchsziele befinde. Die meisten Angerufenen beendeten sehr schnell das Gespräch, weil sie die Masche durchschauten. In einem Fall wurde das Gespräch durch eine hinzukommende Mitarbeiterin der Sozialstation beendet. Bei einer  81 jährigen Frau gelang es den angeblichen Polizeibeamten, dass diese sich zu ihrer Bank begab und zunächst einen größeren Bargeldbetrag abhob. Kurze Zeit später kamen der Frau jedoch Zweifel und sie zahlte das Bargeld bei ihrer Bank wieder ein. Im Display des Telefons der Frau konnte später die gefälschte Rufnummer 0049634110 abgelesen werden. Die Täter können zwischenzeitlich fast jede Nummer auf dem Display erscheinen lassen, sogenanntes "Call-ID-Spoofing" In allen Zweifelsfällen sollte immer die örtliche Polizei, in Landau unter der Rufnummer 06341-287-0 kontaktiert werden. Echte Polizeibeamte fragen telefonisch nie nach Wertgegenständen und sind mit einem Rückruf über die Wache auch immer einverstanden.

(Herxheim) - Tresor aufgebrochen / Portokasse gestohlen

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht vom Sonntag 03.12. auf Montag, den 04.12.2018 in einen Betrieb in der Industriestraße in Herxheim ein. Nach gewaltsamem Öffnen des Tresors fiel den Einbrechern nur die Portokasse mit einem geringen Bargeldbetrag in die Hände. Bei dem Einbruch entstand jedoch ein Schaden von ca. 20.000 Euro. Bisher gibt es keine Hinweise auf die Täter Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Freimersheim) - Erneut Fahrzeug beschossen

Bereits am vergangenen Dienstag (04.12.2018, 17.15 Uhr) haben Unbekannte vermutlichen mit einer Paintballwaffe auf ein fahrendes Fahrzeug geschossen. Ein Autofahrer war mit seinem PKW auf der L507 zwischen Freimersheim und Freisbach unterwegs, als er einen lauten Knall auf der Windschutzscheibe wahrgenommen hatte. Als er seinen Scheibenwischer betätigte, war die Frontscheibe mit weißer Farbe verschmiert. Schon am 23. November kam es in diesem Bereich zu einem Beschuss eines Fahrzeugs, bei dem die 52-jährige Autofahrerin mit Signalmunition beschossen wurde. Durch den Schreck hatte die Frau das Lenkrad verrissen und wäre fast mit dem Gegenverkehr kollidiert. Die Polizei ermittelt derzeit in beiden Fällen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Bürgerinnen und Bürger die Angaben zu dem Täter geben können oder sonstige Verdächtigungen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Bissige Frau

Im Dienstbezirk der Polizei Edenkoben kam es gestern Abend (05.12.2018, 23.50 Uhr) zwischen einem Mann mittleren Alters und seiner Freundin zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf die Frau ihrem Freund in die Burstwarze und in die rechte Achsel biss. Zuvor erhielt er - weil er den Wohnzimmertisch umwarf - eine Ohrfeige, woraufhin er seine Freundin würgte. Als die Streife eintraf, war der Streit beendet. Auslöser des Streits dürften neben dem Alkoholkonsum Meinungsverschiedenheiten in der Erziehung des Sohnes der Freundin gewesen sein. Der 33-Jährige übernachtete daraufhin in seiner Wohnung. Allgemeiner Hinweis der Polizei: Sollten Sie Gewalt in einer Beziehung erleben, verständigen sie die Polizei. Jede Polizeidienststelle bietet und koordiniert eine Opferberatung gemeinsam mit der Interventionsstelle an. Dieser Hinweis gilt auch für Männer, die Gewalt in einer Beziehung erleben. Die zuständige Interventionsstelle für den Bereich der Polizeiinspektion Edenkoben erreichen sie unter der Telefonnummer 06341/381922.

(Edenkoben) - Korrekt verhalten

Schnell war es passiert. Eine 33-jährige Frau touchierte mit ihrem PKW gestern Morgen (05.12.2018, 10 Uhr) in der Bahnhofstraße aus Unachtsamkeit mit dem Außenspiegel ein geparktes Fahrzeug. Sie konnte weder an ihrem noch an dem geparkten Fahrzeug einen Sachschaden feststellen. Sie fuhr anschließend nicht gedankenlos weg, sondern verständigte die Polizei und ließ die Situation begutachten. Beschädigungen konnten an beiden Fahrzeugen keine festgestellt werden. Die Fahrerin hat sich korrekt verhalten.

(Neustadt) - "Doppelt" ohne Fahrerlaubnis gefahren

Ein 50-jähriger Neustadter wurde am 06.12.18, kurz nach 01:00 Uhr, in der Mußbacher Landstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er zeigte einen Führerschein vor, den er, nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen, gar nicht hätte besitzen dürfen. Darüber hinaus war die Gültigkeit der Fahrerlaubnis abgelaufen. So durfte der Kontrollierte seine Fahrt nicht fortsetzen. Gegen den 50-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Lambrecht) - Handtaschen aus geparkten Autos gestohlen

Jeweils in der Mittags- bzw. frühen Nachmittagszeit des 17.11., 24.11. und des 05.12.2018 wurden an in der Nähe des Lambrechter Friedhofs geparkten Autos die Seitenscheiben eingeschlagen. Anschließend entwendete der Täter die im Fahrzeuginnern zum Teil gut sichtbar abgelegten Handtaschen. Bei der letzten Tat am 05.12. konnte der Täter gegen 12:40 Uhr von Zeugen gesehen werden, als er mit einer aus einem geparkten VW Golf gestohlenen Tasche zu Fuß in Richtung Lambrecht flüchtete und dann mit in einem dunkelblauen, älteren VW Golf davonfuhr. Es liegen Erkenntnisse vor, wonach der Täter zuvor aus seinem Fahrzeug heraus gezielt Friedhofsbesucher und Wanderer beobachtete, die dort ihre Fahrzeuge abstellten. Der Täter wurde von den Zeugen wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • etwa 30-35 Jahre alt
  • ca. 175 cm groß
  • schwarze kurze Haare
  • dunklerer Teint
  • kräftige Gestalt
  • Er trug eine schwarze Jacke und Blue Jeans.

In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei, in geparkten Fahrzeugen keine Wertsachen sichtbar im Fahrzeuginnern zurückzulassen, sondern mitzunehmen oder zumindest im verschlossenen Handschuhfach oder Kofferraum zu deponieren.

(Gönnheim) - Einschleichdiebstahl

Bisher unbekannte Täter gelangten bereits am 03.12.18, zwischen 15 und 16 Uhr, durch das unverschlossene Hoftor in den Hof eines Anwesens in der Ludwigstraße, öffneten mit dem von außen steckenden Schlüssel die Eingangstür, schlichen sich ins Haus und entwendeten aus einem im Esszimmer vorgefundenen Geldbeutel mehrere Hundert Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Sand) - Nikolausübergabe an Verkehrshelfer

Nikolausübergabe

Seit April 2018 sind in Weisenheim/Sand sechs Eltern- und Großelternteile als ehrenamtliche Verkehrshelfer aktiv.

Weil es nicht selbstverständlich ist... - jeden Morgen, - bei Dunkelheit, - bei Regen - oder Schnee, - mitunter bei eisigen Temperaturen, als Elternlotse an der Straße zu stehen.... Weil es nicht selbstverständlich ist, den Kindern das gefahrlose Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen... Weil es nicht selbstverständlich ist, seine eigenen Interessen in den Hintergrund zu stellen und... Weil es nicht selbstverständlich ist, Verkehrshelfer zu sein... überreichte am heutigen Nikolaustag, als kleines Dankeschön, Polizeioberkommissarin Nadine Bergsträßer (Verkehrssicherheitsberaterin der Polizeiinspektion Bad Dürkheim) stellvertretend für alle Verkehrshelfer(innen) der Elternlotsin, Frau Heike Senger einen Nikolaus.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 04.12.2018, 16:30 Uhr und dem 05.12.2018, 10:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Starenweg gegen einen geparkten Opel Karl und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Roller entwendet

In der Zeit zwischen dem 02.12.2018, 20:00 Uhr und dem 03.12.2018, 10:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter ein in der Hans-Purrmann- Straße abgestellter Roller der Marke Malaguti im Wert von ca. 450,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Der Grinch schlägt zu

Am 05.12.2018, gegen 18:40 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter "Grinch" in der Haardstraße ein vorgezogenes Nikolausgeschenk, welches ein 55- Jähriger seiner zweijährigen Enkelin überreichen will und es kurz vor die Tür stellt. In einem kurzen Augenblick entwendet der "Grinch" die Geschenke in Form von Schokolade und Pepperwoods Figuren im Wert von 30,-EUR. Die Zweijährige freut sich über das Eintreffen der Polizei jedoch so sehr, so dass die Tat des bösen Grinch fast schon vergessen wird. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Verfolgungsfahrt / Flucht endet in Sackgasse

Am 05.12.2018 gegen 19.20 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Auto in der Oderstraße auf, in dem fünf Personen saßen. Da die Polizeibeamten den Autofahrer kontrollieren wollten, fuhren sie ihm hinterher. Die Fahrt ging über die Dürkheimer Straße in Richtung Oggersheim. Dort bog der Autofahrer zunächst nach links in die Adolf-Diesterweg-Straße ab und danach in die Gustav-Stresemann-Straße. Dort erhöhte er die Geschwindigkeit. Als die Polizeibeamten Haltesignale gaben, ignorierte dies der Fahrer und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit weiter. Die Verfolgungsfahrt ging daraufhin durch die Franz-von-Sickingen-Straße bis sie dann in der Sackgasse Vom-Stein-Straße endete. Der Fahrer hielt an und stieg zusammen mit seiner Beifahrerin über die Beifahrertür aus, um seine Fahrereigenschaft zu vertuschen. Auf der Rückbank saßen drei Kinder. Der 42-Jährige Fahrer stand unter Betäubungsmitteleinfluss. Er wurde mit zur Dienststelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

(Ludwigshafen) - Ey Mann / Wo ist mein Auto?

Das dachte sich wohl auch eine 21-Jährige, als sie am Mittwoch (05.12.2018) verzweifelt ihr Auto suchte. Um 18 Uhr erhielt die Polizei einen aufgelösten Anruf von der jungen Frau. Nach einer Shoppingtour in der Rheingalerie (Im Zollhof) hätte sie plötzlich festgestellt, dass ihr Auto im dortigen Parkhaus gestohlen worden sei. Sie hätte bereits über eine Stunde alle Parkebenen abgesucht und ihren weißen Kleinwagen nicht gefunden. Gemeinsam mit dem Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums werde sie aber nochmal die vielen Parkebenen absuchen. Zirka zwei Stunden später schlug die 21-Jährige bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 zu Fuß auf, um ihre Anzeige aufzugeben, da diese Suchaktion auch nicht erfolgreich war. Parallel machte sich eine Streife auf den Weg in das bereits geschlossene Parkhaus und machte sich auch auf die Suche nach dem Kleinwagen. Lang mussten die Polizeibeamten nicht suchen. Das Auto stand nämlich mutterseelenallein und unberührt im Parkhaus.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 05.12.2018 zwischen 07.20 Uhr und 13.10 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite eines grauen Suzuki Swift ein, der in der Leistadter Straße geparkt war. Sie stahlen eine Handtasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Bargeld aus Auto gestohlen

Unbekannte stahlen am Mittwoch (05.12.2018) in der Zeit von 7.40 Uhr bis 11 Uhr zwei Rucksäcke aus einem PKW. Der Mercedes war im Tatzeitraum in der Rollesstraße geparkt. In den Rucksäcken befanden sich Bargeld und ein Smartphone.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - In Keller eingebrochen

Unbekannte brachen am Mittwoch (05.12.2018) in drei Kellerabteile eines Anwesens in der Deutsche Straße ein. Aus einem Kellerverschlag wurde eine Kaffeemaschine gestohlen. Die genaue Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Schule

In der Zeit zwischen dem 04.12.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 05.12.2018 gegen 07.00 Uhr beschädigten unbekannte Täter die Glasscheibe einer Außentür zur Schulbibliothek an der IGS Edigheim in der Mühlaustraße und versuchten, die Tür zu öffnen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Weihnachtsprävention / Tipps für ein sicheres Zuhause in der Weihnachtszeit

Wohnungseinbruchsdiebstähle werden vornehmlich in der sogenannten dunklen Jahreszeit begangen. Dies liegt daran, dass eine Abwesenheit von Hausbewohnern für Täter leicht erkennbar ist, weil es bereits früh dunkel wird und in den Häusern und Wohnungen kein Licht brennt. Als besonders kritisch sind die späten Mittagsstunden und frühen Abendstunden anzusehen, weil dort häufig Hausbewohner noch nicht von der Arbeit nach Hause gekehrt sind oder die Zeit nach der Arbeit für den Einkauf nutzen und es bereits dunkel ist.

Insbesondere bei Einfamilienhäusern versuchen die Täter regelmäßig den Zugang ins Objekt von uneinsehbaren Bereichen zu erlangen. Diesbezüglich sind insbesondere Terrassentüren oder -fenster Angriffsobjekte, wobei mit entsprechender Übung ein Aufhebeln der Angriffsobjekte erreicht wird. Die Eigentümer statten diesen Bereich meist mit entsprechendem Sichtschutz aus, was die Täter für ihre Zwecke nutzen.

In Mehrfamilienhäusern ist vornehmlich die Wohnungseingangstür Angriffsziel, wobei zuvor durch Klingeln und/oder Klopfen überprüft wird, ob die Bewohner sich in der Wohnung aufhalten. Mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger  will die Polizei gemeinsam Stärke zeigen, um den Wohnungseinbrüchen zu begegnen.

Deshalb die Bitte der Polizei:

  • Falls Sie eine Beobachtung gemacht haben, auch wenn Sie Ihnen belanglos erscheint, teilen Sie diese sofort Ihrer zuständigen Polizeidienststelle mit.
  • Bei Gefahr, also Hilferufen, ausgelöste Alarmanlagen oder in dringenden Verdachtsfällen alarmieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110.
  • Geben Sie an: Was ist passiert? Wo und wann ist es passiert? Wer sind Sie und wie sind Sie erreichbar?
  • Die Täter wählen Objekte bevorzugt nach folgenden Kriterien aus: Die Wohnung ist dunkel, es ist keine Geräuschquelle in der Wohnung zu hören, der Wohnungsinhaber nimmt bei Probeanrufen das Telefon nicht ab, der Briefkasten ist nicht geleert.
  • Die Gefahr, Opfer eines Wohnungseinbruches zu werden, kann man erheblich reduzieren.

Die Polizei empfiehlt:

  • Signalisieren Sie niemals Abwesenheit. Viele Täter scheuen die Konfrontation mit Zeugen. Sie fühlen sich entdeckt und lassen von dem Objekt ab.
  • Besprechen Sie den Anrufbeantworter so, dass Fremde beim Abhören ihre Abwesenheit nicht erkennen können.
  • Sprechen Sie Ihre Nachbarschaft an. Ein wachsamer Nachbar erkennt sehr schnell, wenn ungewohnte oder verdächtige Aktivitäten vor dem Haus oder auf dem Grundstück stattfinden.
  • Achten Sie auf fremde Fahrzeuge und fremde Personen in Ihrer Nachbarschaft. Bei einem Verdacht informieren Sie die Nachbarn und verständigen Sie die Polizei. Jeder Hinweis kann wichtig sein. Meldungen nimmt die Ermittlungsgruppe unter der Telefonnummer 0621 / 963 - 1113 oder die Notrufnummer 110 entgegen.
  • Auch bei kurzer Abwesenheit  sollten Fenster, Balkon- und Terrassentüren geschlossen werden. Gekippte Fenster machen es dem Täter sehr leicht. Die geöffnete Garage, in der kein Fahrzeug steht, sollte ebenfalls verschlossen werden. Rollläden, die tagsüber geschlossen bleiben, signalisieren Abwesenheit. Die Wohnungseingangstür sollte immer abgeschlossen sein, nur ins Schloss ziehen, reicht nicht aus.
  • Einbrecher wollen in sehr kurzer Zeit in das Objekt gelangen, um nicht entdeckt zu werden. Die Mehrzahl der Einbrecher, so haben Untersuchen ergeben, kommen in weniger als 3 Minuten in das Objekt. Deshalb empfiehlt die Polizei unter anderem mechanische Sicherungsvorkehrungen, die dieser sogenannten " Widerstandszeit" standhalten.
  • Wertgegenstände wie Schmuck und Bargeld sollten in der Wohnung nicht in einer Schublade oder im Kleiderschrank in einer Kassette aufbewahrt werden. Besser ist es, Schließfächer zum Beispiel bei Banken oder ein Wertschutzbehältnis (Safe) zu nutzen. Zudem sollten Wertgegenstände mit einem Bandmaß oder einem Vergleichsgegenstand fotografiert werden, um die Größenunterschiede auf dem Farbfoto erkennen zu können. Die Fotografien sollten getrennt von den Wertsachen aufbewahrt werden.

Was bleibt nach einem Wohnungseinbruch ?

  • Ein Einbruch kann für viele Opfer zum Albtraum werden. Dabei ist die psychische Belastung oft schlimmer als der materielle Schaden. Das Sicherheitsgefühl, die persönliche Sicherheit, ist beeinträchtigt. Unterschiedliche Reaktionen werden bei den Opfern ausgelöst. In Zusammenarbeit mit vielen anderen Hilfsorganisationen führen Polizeibeamte im Rahmen der Opfernachsorge Gespräche mit den Betroffenen.
  • Im Informationszentrum, Bismarckstraße 116, erhalten die Bürger eine kostenlose Broschüre, die ihnen einen Überblick über Sicherungsmöglichkeiten und wichtige Verhaltensgrundsätze für den Einbruchschutz gibt. Mannheim: A 656 nach Kollision mit vier Fahrzeugen im Frühverkehr zeitweise voll gesperrt; vier Verletzte

(Mannheim) - Autos nach Unfall nicht mehr fahrbereit / Über 20.000 Euro Schaden

Über 20.000 Euro Schaden forderte ein Verkehrsunfall am Mittwoch kurz vor 16 Uhr auf der A 656 in Fahrtichtung Heidelberg. Aufgrund des Verkehrs verringerte zunächst ein 51-jähriger Mercedes-Fahrer seine Geschwindigkeit und bremste schließlich bis zum Stillstand ab. Die nachfolgende 18-jährige Smart-Fahrerin erkannte vermutlich die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf den Mercedes auf. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Beide Autos waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge waren beide Fahrstreifen gesperrt, so dass der Verkehr über den Verzögerungsstreifen geleitet wurde. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

(Mannheim) - A 656 nach Kollision mit vier Fahrzeugen im Frühverkehr zeitweise voll gesperrt; vier Verletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen, gegen 7.30 Uhr, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren, war die A 656 zwischen dem Kreuz Mannheim und der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim zeitweise voll gesperrt.

Die Fahrer der Fahrzeuge wurden mit Rettungsfahrzeuge zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Während drei von ihnen nach ihrem Check die Klinik wieder verlassen werden konnten, wurde ein 31-Jähriger zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Drei der vier Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 40.000.- Euro.

Kurz nach den Kollisionen, zwischen 7.30-08.00 Uhr und während des Abschleppvorgangs, zwischen 8.30-8.40 Uhr wurde die Autobahn zeitweise voll gesperrt. Gegen 9 Uhr war sie in Richtung Heidelberg wieder frei befahrbar.

(Mannheim) - Siegfried Kollmar zum Polizeivizepräsidenten des Polizeipräsidiums Mannheim ernannt

Polizeivizepräsident Siegfried Kollmar Polizeipräsidium Mannheim

Mit Wirkung Anfang Dezember 2018 wurde der Vertreter des Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Mannheim, Ltd. Kriminaldirektor Siegfried Kollmar, zum Polizeivizepräsidenten ernannt. Der 57-jährige Kollmar war am 30.10.2018 mit der Wahrnehmung der Aufgaben des stellvertretenden Leiters des Polizeipräsidiums beauftragt worden und wird weiterhin die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg leiten.

Siegfried Kollmar, geboren am 14. Oktober 1961, ist in der Großen Kreisstadt Schwetzingen wohnhaft.

Beruflicher Werdegang:

  • 1979: Eintritt in den Polizeidienst
  • 1992: Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst
  • 1998: Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
  • 1998: Innenministerium Baden-Württemberg, Landespolizeipräsidium (Referent)
  • 1999: Polizeipräsidium Mannheim , Leiter Inspektion zentrale Aufgaben
  • 2000: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter Kriminalinspektion 2 und ab 2006 zusätzlich Wahrnehmung der Aufgaben des Leiters Kriminalinspektion 4
  • 2008: Polizeidirektion Heidelberg, Leiter Kriminalinspektion 1
  • 2010: Polizeidirektion Heidelberg, Leiter der Kriminalpolizei
  • 2014: Polizeipräsidium Mannheim, Leiter Kriminalpolizeidirektion Heidelberg

(Mannheim-Innenstadt) - Bei Einbruch in Bistro drei Geldspielautomaten aufgehebelt / Zeugen gesucht!

Im Quadrat T3 wurde am Dienstag, zwischen 1:30 Uhr und 12 Uhr, in ein Bistro eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten sich über die Eingangstür gewaltsam Zutritt zur Gaststätte verschafft und im Inneren drei Geldspielautomaten aufgebrochen. Nachdem sie aus diesen die gesamten Tageseinnahmen entwendeten, waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Der genaue Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden, dürfte sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - 12-Jähriger nach Schulschluss Opfer eines versuchten Raubes / Zeugen gesucht

Opfer eines versuchten Raubes wurde am Dienstagmittag ein 12-Jähriger im Stadtteil Oststadt. Der Junge hatte gegen 13.20 Uhr gerade das Schulgebäude in der Tullastraße verlassen, als ihm ein Mitschüler den Geldbeutel aus der Hosentasche zog und vor dessen Augen das Bargeld entnehmen wollte. Es gelang dem Opfer jedoch, dem Dieb die Geldbörse wieder zu entreißen und davonzurennen. Der Täter verfolgte, zusammen mit zwei weiteren Mitschülern, den 12-Jährigen. Es gelang dem Trio, den Jungen wieder einzuholen und gegen die Wand zu drücken. Sie versuchten, ihrem Opfer den Geldbeutel aus der Hand zu nehmen, was jedoch aufgrund der Gegenwehr misslang. Als Zeugen auf die Situation aufmerksam wurden und sich einmischten, ließen die drei Jugendlichen vom 12-Jährigen ab und flüchteten.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Kollision zwischen zwei Radfahrern, Unfallverursacher flüchtet mit gebrochener Nase

Am Mittwoch, gegen 17:09 Uhr, kam es in der Friedrich-Ebert-Straße, Kreuzung zur Hochuferstraße, zu einer Kollision zweier Radfahrer. Der Unfallverursacher fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung und ohne Beleuchtung auf dem Radweg, als ihm ein 24-jähriger Radfahrer entgegen kam. Der 24-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Bei diesem knallte der Verursacher mit dem Gesicht an den Helm des 24-Jährigen und erlitt hierbei vermutlich einen Nasenbruch. Die ärztliche Hilfe eines hinzugerufener Rettungswagen lehnte der Falschfahrer ab und flüchtete kurzerhand mit seinem Fahrrad, ohne Angaben zu seiner Person zu machen. Am Fahrrad des vorschriftsmäßig fahrenden Radlers entstand ein Schaden in Höhe von 100,- Euro.

Personen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim unter der Rufnummer 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - Brand in Bildungseinrichtung / Keine Verletzten

Wegen Rauchentwicklung in einem Anwesen im Stadtteil Neuostheim wurden am frühen Mittwochnachmittag Polizei und Feuerwehr alarmiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten in einem Lagerraum im Keller einer Bildungseinrichtung in der Coblitzallee mehrere Batterien vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Wegen der Rauchentwicklung schlug auch der Rauchmelder an. Die Berufsfeuerwehr konnte den Schwelbrand rasch löschen. Dennoch wurde vorsorglich das Gebäude geräumt. Zu Schaden kam niemand.

Während der Löscharbeiten war die Coblitzallee durch die abgestellten Feuerwehrfahrzeuge blockiert. Verkehrsbeeinträchtigungen ergaben sich nicht.

(Mannheim-Rheinau) - Unbekannter Räuber scheitert an Gegenwehr des Opfers / Polizei sucht Zeugen

Ergänzung - Pressemeldung Nr. 2

Zum versuchten Raub in der Stengelhofstraße im Stadtteil Rheinau am Montagabend konnte zwischenzeitlich eine detailliertere Personenbeschreibung erlangt werden.

Der männliche Täter wird demnach wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • Ca. 180 bis 190 cm groß
  • schlank
  • Schwarze Hautfarbe
  • Trug ein dunkles Kapuzenshirt oder eine dunkle Jacke mit Kapuze

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Wände und Anlagen auf dem Dach eines Instituts mit Graffitis beschmiert / Vier Tatverdächtige festgenommen

Vier Tatverdächte im Alter zwischen 16 und 18 Jahren stehen im dringenden Tatverdacht, am Mittwochnachmittag mehrere Wände und Anlagen auf dem Dach eines Instituts im Neuenheimer Feld mit Graffitis beschmiert zu haben. Ein aufmerksamer Zeuge teilte der Polizei kurz vor 14.25 Uhr mit, dass vier Personen Graffitis an die Wände auf dem Dach sprühen würden. Beim Eintreffen der Polizei wurden die vier Tatverdächtigen im Treppenhaus des obersten Stockwerks von mehreren dort arbeitenden Personen festgehalten und der Polizei übergeben. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass mehrere frische "TAG'S" aufgesprüht bzw. aufgezeichnet worden waren. Die Jugendlichen bzw. der Heranwachsende wurden durchsucht, dabei wurden in einem Rucksack mehrere Edding-Stifte sowie eine Sprühdose aufgefunden und sichergestellt. Das Quartett wurde auf die Dienststelle gebracht, von wo aus die Erziehungsberechtigten verständigt wurden. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

(Heidelberg-Rohrbach) - Vielzahl von Autos mit Farbe verschmiert / Zeugen gesucht!

Am Dienstag, in einem Zeitraum zwischen 06:30 Uhr und 21:30 Uhr,   beschmierten bislang unbekannte Täter in der Freiburger Straße nach derzeitigem Stand elf Fahrzeuge mit Farbe. Für die Entfernung werden Kosten in Höhe von mehreren Tausend Euro erwartet.

Personen, die Hinweise zu dem Geschehen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallfahrer kommt seinen Pflichten nicht ausreichend nach

Nicht ganz so gewissenhaft nahm es ein 65-Jähriger, nachdem er am Mittwoch um 17:30 Uhr mit seinem Mercedes in der Augustastraße einen dort geparkten Skoda beschädigte. Er stieg nach dem Unfall aus und begutachtete den Schaden von jeweils ca. 1000,- Euro. Allerdings setzte er sich nach kurzer Zeit wieder in sein Auto und fuhr davon, ohne eine Nachricht am Skoda zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Der Fall wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet. Nachdem er später von den Polizisten mit dem Vorfall konfrontiert wurde, gab der Unfallverursacher an, dass er am nächsten Tag zur Polizei gehen wollte. Mit diesem Verhalten kam er nur ungenügend den Pflichten eines Verkehrsteilnehmers nach einem Unfall nach, weshalb nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort gegen den Mann eingeleitet wurde.

Jedem kann es mal passieren: Ein Fehler beim Ausparken begangen und einen leichten Schaden am Fahrzeug angerichtet. Kein Problem, sofern man seinen Meldepflichten als Unfallbeteiligter nachkommt: Austausch der Personalien veranlassen und am besten die Polizei informieren!

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei unterstützt Belegungs- und Sicherheitskontrolle der Stadt Schwetzingen

Am Mittwoch zwischen 06.30 Uhr und 09.15 Uhr führte die Stadt Schwetzingen im ehemaligen Hotel Atlanta eine sogenannte Belegungs- und Sicherheitskontrolle durch (vgl. Pressebericht der Stadt Schwetzingen).

Unterstützt wurde die Stadt durch Polizeibeamte des Polizeireviers Schwetzingen, Einsatzkräfte des Einsatzzugs Heidelberg, einem Dokumentenprüfer der Kriminaldirektion Heidelberg und Beamten der Polizeidiensthundeführerstaffel.

Im Zuge der Kontrollmaßnahmen konnten in verschiedenen Zimmern starker Marihuana-Geruch festgestellt werden. In der Folge ergaben sich insgesamt fünf Anzeigen gegen das Betäubungsmittelgesetz, hiervon zwei wegen des Besitzes von Marihuana und drei Verstöße wegen des Verdachts des Handels mit Marihuana. Insgesamt wurden über 100 Gramm Marihuana und mehrere hundert Euro an vermeintlichem Dealgeld beschlagnahmt. Bei den Beschuldigten handelt es sich um fünf Männer aus Gambia im Alter von 19 bis 37 Jahren. Außerdem wurden über 50 Gramm einer bräunlichen pulvrigen Substanz beschlagnahmt, ob es sich hierbei um illegale Drogen handelte, bedarf weiterer Ermittlungen.

Die Maßnahmen liefen in einer ruhigen Atmosphäre ab, es kam zu keinerlei Störungen.

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Schwetzingen.

(Schwetzingen / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Im Berufsverkehr in Stauende gefahren

Am Mittwoch um 07:05 Uhr erkannte ein 23-jähriger Opel-Fahrer das Stauende auf der A6 zwischen Hockenheim und Schwetzingen nicht, und verursachte einen Unfall. Der vor ihm fahrende 34-jährige VW-Fahrer verringerte seine Geschwindigkeit wegen des Staus, was der Fahrer des Opels nicht bemerkte und mit hoher Geschwindigkeit auffuhr. Hierdurch verkeilten sich die Fahrzeuge ineinander und kamen nach ca. 100 Metern zum Stehen. Der linke Fahrstreifen musste wegen der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn bis 09:05 Uhr gesperrt werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, jedoch mussten beide Fahrzeuge mit einem Schaden von jeweils 6000,- Euro abgeschleppt werden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach sexuellem Übergriff Zeugen gesucht

Ein bislang Unbekannter umklammerte am Montagnachmittag eine 15-Jährige und fasste dieser an die Brüste. Das Mädchen war gegen 16:00 Uhr zu Fuß im Bereich des Kurpfalzrings und der Kurfürstenstraße unterwegs, als sich der Mann von hinten näherte und diese an den Armen festhielt. Dabei fasste er ihr an die Brüste und versuchte mit der Hand deren Schritt zu berühren. Aufgrund der Gegenwehr der 15-Jährigen ließ der Täter von ihr ab und dem Mädchen gelang die Flucht. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • dunkle Hautfarbe
  • schwarzer Kapuzenpullover
  • weiße Turnschuhe.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Ermittler der Kriminalpolizei unter 0621 174-4444 zu wenden.

(Ketsch  / Rhein-Neckar-Kreis) - Autoscheibe eingeschlagen / Portmonee aus Handtasche gestohlen Zeugen gesucht

Die Scheibe eines bei der Ketscher Grillhütte abgestellten Autos schlug am Mittwochvormittag ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete das Portmonee aus der Handtasche. Die Geschädigte parkte ihr Auto zwischen 10.20 und 11.15 Uhr und hatte ihre Handtasche hinter dem Sitz platziert. In der Geldbörse befanden sich rund 100 Euro Bargeld und EC-Karte. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Am helllichten Tag Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden

Nicht nur zur Nachtzeit, sondern mitten am Tag, waren am Mittwoch Einbrecher am Werk. Zwischen 11:45 Uhr und 17:00 Uhr wurde im Beintweg in ein Einfamilienhaus eingebrochen, und eine große Anzahl von Schmuckgegenständen entwendet. Insgesamt handelt es sich um einen noch nicht genau zu beziffernden Schaden von mehreren Tausend Euro.

Vor allem in der kalten Jahreszeit nutzen Kriminelle den Umstand, dass es bereits zu Arbeitszeiten dunkel wird. Daher ist in den Wintermonaten besondere Vorsicht geboten und eine Überprüfung des eigenen Schutzes gegen Wohnungseinbrüche sinnvoll. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle bietet hierzu zahlreiche Tipps und Hilfestellungen.

http://www.k-einbruch.de Rufnummer für den Raum Heidelberg: 0621/174-1234 Rufnummer für den Raum Mannheim: 0621/174-1212

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schaltkästen aufgebrochen / Kabel gestohlen

Drei Schaltkästen, die sich auf der Baustelle der Kraichbachbegradigung in der Oberen Hauptstraße befinden, hebelten bislang unbekannte Täter auf und entwendeten rund 50 m Starkstromkabel im Wert von mehreren tausend Euro. Als Tatzeit kommt Montagnacht bis Mittwochvormittag in Betracht. Gegen 10 Uhr stellten Arbeiter den Diebstahl fest und alarmierten die Polizei.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/286-0, aufzunehmen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Auffahrunfall eine leicht verletzte Person

Am Dienstag gegen 20 Uhr verursachte ein 31-jähriger Opel-Fahrer an der Ampel der Kreuzung L598/L546 einen Unfall mit einem 33-Jährigen, welcher ebenfalls mit einem Opel unterwegs war. Der Unfallverursacher erkannte infolge Unachtsamkeit den verkehrsbedingt haltenden Geschädigten zu spät und fuhr diesem von hinten auf. Hierbei erlitt der 33-Jährige Verletzungen, welche vorsorglich in einem Krankenhaus weiter behandelt wurden. Das Ausmaß der Verletzungen, wie auch der Schadenshöhe, ist Gegenstand der Ermittlungen.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallfahrer lässt Auto mit Totalschaden zurück und entfernt sich / Zeugen gesucht

Am Mittwoch um 01:45 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen VW-Golf, der zwischen Rauenberg und Malschenberg in einem Graben stand. Der unbekannte Fahrer des Golfs kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte in einem Graben gegen einen Erdwall. Der PKW wurde durch den Aufprall total beschädigt, wobei ein Schaden von ca. 6000,- Euro am Fahrzeug und 150,- Euro an dem Leitpfosten entstand. Der Unfallverursacher war nicht mehr vor Ort. Die Ermittlungen zum Fahrer und den Umständen des Unfalls dauern an.

Personen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06222/5709-0 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Eine Verletzte und über 10.000 Euro Schaden

Ohne auf den bevorrechtigten Mercedes auf der Heidelberger Straße zu achten, bog ein 19-jähriger Fiat-Fahrer am Mittwochabend kurz vor 19 Uhr von der Sandklinge nach links ab und stieß mit dem Wagen zusammen. Eine Mitfahrerin im Mercedes zog sich durch den Zusammenprall Verletzungen zu und wurde vor Ort erstversorgt. Im Anschluss wurde die Frau in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt, konnte dieses aber noch am selben Abend wieder verlassen.

Der Fiat des Verursachers war nicht mehr fahrbereit und wurde auf den nahegelegenen Parkplatz eines Einkaufsmarktes geschoben.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 10.000 Euro. Der 19-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

(Epfenbach / L 532 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall zwischen Aglasterhausen und Lobbach

Am Dienstag um 11:58 Uhr fuhr eine 27-jährige VW-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache auf eine verkehrsbedingt wartende 62-jährige Audi-Fahrerin auf. Die 62-Jährige war mit ihrem Wagen von Aglasterhausen kommend Richtung Waldwimmersbach unterwegs. An der Einmündung zur K4190 wollte die Audi-Fahrerin Richtung Epfenbach abbiegen und hielt an. Hiernach fuhr die Unfallverursacherin auf die Wartende auf und verursachte einen Gesamtschaden von 8000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die näheren Umstände des Vorfalls sind Gegenstand der Ermittlungen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte reißen Smartphone aus der Hand / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter rissen am Mittwochabend das Smartphone einer 12-Jährigen aus deren Hand und flüchteten damit. Das Mädchen war gegen 20:30 Uhr zu Fuß in der Parkanlage nahe des Herbert-Echner-Platzes unterwegs. Als sie durch ein Geräusch aufschreckte, nahm diese ihr Smartphone aus der Tasche und leuchtete in ein Gebüsch. Dabei konnte sie einen Mann feststellen, der sich sofort wieder versteckte. Als das Mädchen weiterging, rannte ein anderer Mann von hinten auf die 12-Jährige zu, riss das Handy aus der Hand und flüchtete anschließend mit zwei weiteren Männern. Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

1. Täter:

  • männlich
  • ca. 18 - 20 Jahre alt
  • schwarze Hautfarbe
  • schwarze Kappe mit nach hinten ausgerichtetem Schirm, schwarze Stoffhandschuhe

2. Täter:

  • männlich
  • ca. 18-20 Jahre alt
  • schwarze Hautfarbe
  • orangefarbener oder gelber Pullover

3. Täter:

  • männlich
  • ca. 18-20 Jahre alt
  • schwarze Hautfarbe

Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zu den Personen oder zur Tat geben können, sich unter 06223 92540 zu melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - 81-jährige Fußgängerin von Auto angefahren

Am Dienstag um 10:15 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße auf Höhe des EDEKA-Marktes ein Unfall. Eine 61-jährige Audi-Fahrerin bog vom Parkplatz auf die Hauptstraße ein und übersah die 81-Jährige, die mit ihrem Rollator dabei war die Straße zu überqueren. Der Audi streifte die Fußgängerin, woraufhin diese stürzte. Gemeinsam begaben sie sich zu einem nahegelegenen Arzt, woraufhin die ältere Dame vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht wurde. Zu der Art der Verletzungen ist zum Berichtzeitpunkt nichts Näheres bekannt.

(Hilsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos, Landestraße 550 derzeit zwischen Hilsbach und Adelshofen gesperrt

Pressemeldung 1

Am Mittwoch gegen 15.10 Uhr stießen aus bislang unbekannter Ursache zwei Pkw auf der Landesstraße 550 zwischen Adelshofen und Hilsbach frontal zusammen.

Zwei Personen wurden hierbei verletzt.

Die Landesstraße ist in diesem Bereich derzeit gesperrt.

Rettungskräfte sind im Einsatz, ein Rettungshubschrauber im Anflug.

Die Unfallaufnahme des Polizeireviers Sinsheim dauert an.

(Hilsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos, zwei Personen schwer verletzt

Pressemeldung 2

Am Mittwoch gegen 15.30 Uhr befuhr eine 70-jährige Fahrerin eines VW Polos die Landestraße 550 von Hilsbach in Richtung Adelshofen. In einer Rechtskurve kam sie nach links von ihrer Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem VW Bus eines 62-Jährigen, der in Richtung Hilsbach unterwegs war.

Die Unfallbeteiligten wurden mit einem Krankenwagen, bzw. Rettungshubschrauber in Krankenhäuser verbracht. Beide erlitten schwere Verletzungen, Lebensgefahr konnte zum Berichtzeitpunkt bei beiden nicht ausgeschlossen werden.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro.

Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahm das Verkehrskommissariat Heidelberg.

Während der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Unfallstelle war und ist die Landestraße in besagten Teilbereich gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Sperrung dauert noch etwa eine Stunde an.

(Hilsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos, Verkehrssperrungen aufgehoben

Pressemeldung 3

Nach dem Verkehrsunfall auf der L 550 bei Hilsbach gegen 15.10 Uhr ist die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei abgeschlossen. Die Unfallstelle ist komplett geräumt und die Verkehrssperrungen sind aufgehoben.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Karosserie zerkratzt / Hinweise an die Polizei

Die Karosserie eines Saab, der auf einem Privatparkplatz im Muldweg abgestellt war, zerkratzte in der Nacht zum Mittwoch ein bislang unbekannter Täter.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 2.000 Euro. Der Geschädigte parkte seinen Wagen am Dienstag gegen 19 Uhr und musste am nächsten Morgen die Beschädigungen feststellen. Er erstattete Anzeige beim Polizeirevier Weinheim. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise hierzu entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kind bei Verkehrsunfall verletzt

Am Mittwochnachmittag wurde eine 12-jährige Radfahrerin von einem Pkw erfasst und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 52-jährige VW Golf-Fahrerin fuhr von der Bushaltestelle Dietrich-Bonhoeffer-Schule kommend in Richtung Multring. An der dortigen Einmündung missachtete die Dame das "Stop"-Zeichen und erfasste die Radfahrerin. Das Kind erlitt eine Fraktur am Bein und kam in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden von insgesamt 300 EUR.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision mit Verkehrsinsel / Polizei sucht Zeugen

Ein noch unbekannter Busfahrer verursachte am Mittwochmorgen in Weinheim einen Verkehrsunfall. Der Unbekannte war gegen 9.30 Uhr mit einem Bus der rnv-Linie 632a in der Lützelsachsener Straße in Richtung Rote Turmstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Prankelstraße stieß er mit dem Hinterrad gegen eine Verkehrsinsel und schob diese unter den BMW einer 55-jährigen Frau, die dort gerade verkehrsbedingt anhielt. Am BMW entstand hierdurch Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Offenbar hatte der Busfahrer den Zusammenstoß gar nicht bemerkt und setzte seine Fahrt fort.

Zeugen, die den Zusammenstoß beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Warnung vor Enkeltrickanrufen!

Pressemeldung 1

Seit Mittwochmittag häufen sich Telefonanrufe in Hemsbach, bei denen es sich um sog. Enkeltrickbetrüger handelt.

Nach Auskunft des Polizeipostens Hemsbach meldeten sich bislang sechs Anzeigeerstatter, die mit dem Anfangsbuchstaben "M" im Familienname beginnen und mit älteren Vornamen im Telefonbuch verzeichnet sind.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim wurden entsprechend sensibilisiert und zeigen Präsenz.

Die Polizei rät dringend:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!
  • Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1234 sei hingewiesen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Enkeltrick-Betrüger Anrufe in Hemsbach

Pressemeldung 2

Wie bereits gestern berichtet, häuften sich in Hemsbach am Mittwochmittag bzw. Nachmittag betrügerische Telefonanrufe, bei denen sog. Enkeltrickbetrüger ältere Bürger anriefen und sich als Enkel, bzw. Verwandte ausgaben.

Ermittlungen des Polizeiposten Hemsbach ergaben, dass die Betrüger offensichtlich Familiennamen mit dem Anfangsbuchstaben "M" in Kombination mit altdeutschen Vornamen aus einer Telefonliste abtelefonierten. Insgesamt wurden sechs erfolglose Anrufe registriert. Kollegen des Polizeipostens sensibilisierten ihrerseits proaktiv die Bürger und warnten telefonisch vor diesen Anrufen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Ermittlungsgruppe "Cash Down" bei der Kriminaldirektion Heidelberg.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1234 sei hingewiesen.

Weitere Informationen erhalten sie unter www.polizei-beratung.de .


Polizeimeldungen von Mittwoch (05.12.2018)

(Speyer) - Beim Ausparken auf Gegenfahrbahn gekommen

Beim Anfahren vom rechten Fahrbahnrand geriet am Dienstagabend ein 35-jähriger Kia Fahrer in der Kurt-Schumacher-Straße auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 35-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 11500 Euro. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(Speyer) - Zeugen gesucht

Auf Anraten seiner Chefin hat ein 32-jähriger Leichtkraftradfahrer einen Verkehrsunfall gemeldet, der sich am Samstagmittag ereignet hat. Demnach befuhr er mit seinem Fahrzeug die Wormser Landstraße stadteinwärts. Vor der Kreuzung zur Petschengasse sei ihm ein PKW aufgefahren, so dass er von seinem Leichtkraftrad fiel und sich leicht verletzte. Der Unfallverursacher hat sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfern. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Pkw aufgebrochen, Stofftasche entwendet

Am Dienstagmittag zwischen 14:00 und 14:30 Uhr ist bei einem Pkw, der auf dem Friedhofparkplatz in der Haßlocher Straße stand, von einem unbekannten Täter die Beifahrerscheibe eingeschlagen und eine Stofftasche aus dem Fußraum entwendet worden. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Mutwilliger Wasserschaden in der Rudolf-Wihr-Schule

In einem Klassensaal im ersten Obergeschoss der Rudolf-Wihr-Schule ist am späten Dienstagnachmittag oder am frühen Dienstagabend der Abfluss eines Waschbeckens mit Papier verstopft und der Wasserhahn geöffnet worden. Als das um etwa 19:50 Uhr festgestellt wurde, stand der Klassensaal bereits unter Wasser. Außerdem ist das Wasser schon über das Treppenhaus nach unten gelaufen. Die Brandschutzdecke im Treppenhaus war durchnässt. Die Feuerwehr musste das Wasser mittels speziellen Saugern aufnehmen. Der geschätzte Gebäudeschaden liegt bis jetzt bei 10.000 Euro. Ob noch mehr Schäden entstanden sind, muss erst noch überprüft werden. Am Nachmittag und Abend haben insgesamt 12 Kurse in der Schule stattgefunden. Die Polizei ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Am Dienstagmittag haben Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt eine Laserkontrolle in der Woogstraße durchgeführt. In einer Stunde sind 20 Verkehrsverstöße wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geahndet worden. Die höchstgemessene Geschwindigkeit lag bei 60 km/h - erlaubt sind 30. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einen Punkt nach sich.

(Rülzheim) - Regennasse Fahrbahn führt zu Unfall auf B 9

Zwei leichtverletzte Personen und ein Sachschaden von insgesamt zirka 35.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf der B9 Höhe Rülzheim. Ein 28-jähriger Mann verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit dem Fahrzeug einer 67-jährigen Frau zusammen. Durch den Aufprall geriet das Fahrzeug der Frau ins Schleudern und kam in einem Acker neben der Fahrbahn zum Stillstand. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn musste durch die Straßenmeisterei gereinigt werden.

(Landau) - Raubdelikt am frühen Abend

Bereits am 03.12.2018 gegen 19.45 Uhr wurde ein 71-jähriger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Über den Rettungsdienst wurde bekannt, dass das Opfer wegen einer Platzwunde über einem Auge behandelt wurde und man von einem Sturz ausging. Erst im Verlauf der Behandlung erzählte der Mann, dass er umgestoßen worden sei und seine Umhängetasche fehlen würde. Der Vorfall habe sich im Bereich der Langstraße in Landau abgespielt. Eine Zeugin berichtete noch, dass sie den unbekannten Täter nur kurz gesehen habe. Er habe eine dicke Statur und sei mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze bekleidet gewesen. Weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Vermutlich entwendetes MTB; Geschädigte Person gesucht

aufgefundenes Fahrrad

Am Vormittag des 3.12.2018 wurde der Polizei ein herrenloses MTB auf dem Gelände des Spielplatzes in Landau-Queichheim im Wohngebiet neben dem Sportplatz gemeldet. An dem MTB der Marke Centurion, Farbe schwarz, dessen Vorderrad fehlte, ist die Rahmennummer abgefeilt worden und nicht mehr lesbar. Ein besonderes Detail sind die Scheibenbremsen in grüner Farbe. Wer ein solches Fahrrad vermisst kann sich an die Polizei in Landau unter der Tel. Nr. 06341/2870 wenden.

(Edenkoben / Rhodt) - 19 Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Dienstagmorgen (04.12.2018, 10 Uhr bis 11.30 Uhr) in der Weinstraße mussten 19 Autofahrer verwarnt werden, weil sie die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h missachteten. Der schnellste Autofahrer war mit 53 km/h unterwegs. In Rhodt in der  Theresienstraße wurde die "20 km/h-Zone" kontrolliert. Dabei wurde ein Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt, weil er mit 32 km/h unterwegs war. Weitere Geschwindigkeitskontrollen folgen.

(Neustadt) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Am 04.12.18, um 20.15 Uhr, wurde ein Kraftfahrzeug in Neustadt, in der Branchweilerhofstraße kontrolliert. Beim Öffnen der Fensterscheibe schlug den Beamten bereit starker Cannabisgeruch entgegen. Bei dem männlichen Fahrzeugführer (ein 31-Jähriger aus Essen) wurden auch drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Bei der Durchsuchung des PKW konnte außerdem ein Tütchen mit Cannabis aufgefunden werden, dass sichergestellt wurde. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

(Neustadt) - Führungswechsel bei der Kriminalinspektion Neustadt, der Polizeiautobahnstation und den Zentralen Verkehrsdiensten

v.l.: Jürgen Traub, Andreas Heintz, Thomas Ebling, Peter Hainsch und Holger Bambach

Gestern Morgen, 04.12.2018, wurden in einer Feierstunde von Polizeipräsident Thomas Ebling der bisherige Leiter der Kriminspektion Neustadt verabschiedet und deren neuer Leiter sowie die neuen Leiter der Polizeiautobahnstation und der Zentralen Verkehrsdienste offiziell in ihre Ämter eingeführt.

Nach drei Jahren verließ der bisherige Leiter der Kriminalinspektion, Herr Kriminaldirektor Jürgen Traub, zum 01.12.2018 das Polizeipräsidium Rheinpfalz und wechselte zum Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik, wo er die Leitung der Abteilung Bereitschaftspolizei übernahm.

Als Nachfolger von Herrn Traub wurde Herr Erster Kriminalhauptkommissar Andreas Heintz vorgestellt. Der 50-Jährige war zuvor stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Speyer.

Bereits im September 2018 übernahm Polizeihauptkommissar Peter Hainsch die Leitung der Zentralen Verkehrsdienste, die der 52-Jährige zuvor schon stellvertretend geleitet hatte. Die Zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt sind im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zuständig. Speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie spezialisierte Verkehrsüberwachungstechnik kommen zur unterschiedlichen Aufgabenerfüllung der operativen Einheiten Schwerverkehrkontrolltrupp, Fahndung und Abstand-/ Geschwindigkeitsmesstrupp zum Einsatz.

Die Polizeiautobahnstation in Ludwigshafen-Ruchheim hat seit Oktober 2018 einen neuen Leiter, Herr Kriminalhauptkommissar Holger Bambach. Der 47-Jährige war davor Leiter des Fahndungstrupps bei den Zentralen Verkehrsdiensten.

Wir wünschen allen Kollegen viel Erfolg in ihren neuen Ämtern.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden

Ein unbekannter Fahrzeugführer streifte beim Vorbeifahren einen in Neustadt, in der Gartenstraße geparkten VW Passat und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Besitzer des VW Passat stellte einen Streifschaden an seinem Fahrzeug am Morgen des 04.12.18 fest; Schadenshöhe ca. 900 Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Neustadt erbeten.

(Neustadt) - Vandalismus in Tiefgarage

In der Nacht vom 27.11. auf den 28.11.18 wurde in der Tiefgarage im Klemmhof (Schütt 2) der Inhalt eines Feuerlöschers versprüht und ein weiterer Feuerlöscher entwendet. Zeugenhinweise werden durch die Polizeiinspektion Neustadt entgegengenommen.

(Rödersheim-Gronau) - Diebstahl von Weihnachtsbäumen

Zwischen Sonntagabend, 20:00 Uhr und Montagmittag, 14:30 Uhr, haben bislang unbekannte Täter vier Weihnachtsbäume von einem Verkaufsstand in der Schulstraße entwendet. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bad Dürkheim) - Entlaufene Pferde im Gewerbegebiet Bruch

Am 05.12.2018 gegen 04:00 Uhr wurden der Polizei Bad Dürkheim durch einen Verkehrsteilnehmer mehrere freilaufende Pferde im Bereich der Bruchstraße und dem angrenzenden Gebiet In den Almen gemeldet. Die Tiere konnten durch die eingesetzten Beamten vor Ort lokalisiert und bis zum Eintreffen der Pferdehalterin, welche die Pferde zu ihrem eigentlichen Standort, einer nahegelegenen Koppel zurückbrachte, auf einem Feld gesichert werden. Aufgrund nicht auszuschließenden Fluchtverhaltens der Tiere in Richtung der angrenzenden Bundesstraße bzw. des Bahnverkehrs erfolgte eine frühzeitige Warnmeldung sowohl an den Verkehrs- als auch an den Warnmeldedienst der Deutschen Bahn - eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer bzw. den Schienenverkehr bestand, aufgrund der schnellen Lokalisierung der Tiere, zu keinem Zeitpunkt. Wie die Pferde entlaufen konnten, muss derzeit noch abschließend geklärt werden.

(Bad Dürkheim) - Vorfahrt missachtet / Vier Personen leicht verletzt

Vier leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalles, der sich am 04.12.18, gegen 14:35 Uhr im Holzweg ereignet hat. Ein 63-jähriger Citroen-Fahrer befuhr den Holzweg i.R. Seebach. Ein 21-jähriger VW-Fahrer kam aus der Heinrich-Bärmann-Straße und querte den Holzweg i.R. Kemptener Straße. Hierbei missachtete er die Vorfahrt des 63-Jährigen und es kam zum Unfall. Der 63-Jährige sowie der Unfallverursacher und zwei weitere Insassen in seinem Fahrzeug wurden leicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.000,- Euro.

(Bad Dürkheim) - Trickdiebstahl

Am 04.12.18, gegen 13:25 Uhr klopfte eine Frau auf der Fahrerseite an die Scheibe eines in der Philipp-Fauth-Straße zw. Kreisverwaltung und Sparkasse stehenden Pkw. Sie hielt dem Fahrzeugführer eine Mappe mit einer Spenden- / Unterschriftsliste für "Taubstumme und sprachlich Behinderte" hin und wollte, dass sich der Mann dort einträgt. Dieser Aufforderung kam der angesprochene Mann nach und vermerkte seinen Namen ohne Anschrift auf der Liste. Danach bat sie ihn noch um eine Spende. Der Mann entnahm darauf aus seinem Geldbeutel einige Cent-Münzen und gab sie der Frau. Diese entfernte sich danach i.R. Bahnhof. Zu Hause angekommen stellte der Mann fest, dass ihm aus dem Geldbeutel mehrere Hundert Euro in Scheinen entwendet worden waren. Vom dem Opfer und seinem im Fahrzeug befindlichen Sohn wurde die Frau wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre, ca. 160 cm, südländisches Aussehen, schlank, schwarze, gekräuselte, ungepflegte Haare, trug blau-rote Wollmütze und eine blaue Windjacke.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Einbruch in Sattelzugmaschine

Derzeit unbekannte Täter dringen in dem Zeitraum vom 29.11.2018, 12:00 Uhr, bis zum 04.12.2018, 10:50 Uhr, in der Hanns-Hörbiger-Straße in Maxdorf auf ein Firmengelände vor und hebeln dort die Beifahrertür einer Sattelzugmaschine auf. Aus dem Innenraum werden mehrere Steuergeräte entwendet. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Unfallflucht

In dem Zeitraum vom 03.12.2018, 16:00 Uhr, auf den 04.12.2018, 08:00 Uhr, beschädigt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Voltastraße ein Zaunelement und entfernt sich hiernach unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fußgängerin von Pkw erfasst

Am 04.12.2018, gegen 15:25 Uhr, überquert eine 44- jährige Fußgängerin die Heßheimer Straße, ohne auf den Verkehr zu achten und wird von einem 71- jährigen Fahrzeugführer eines VW Passat erfasst. Die Fußgängerin erleidet Schmerzen und wird vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Durch den Aufprall entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 600,-EUR.

(Ludwigshafen) - Betrunken mit Straßenahn kollidiert

Unfall mit Straßenbahn

Mit 2,07 Promille rammte am Dienstag (04.12.2018) ein 56-Jähriger eine Straßenbahn und verursachte einen hohen Sachschaden. Der 56-Jährige missachtete gegen 0 Uhr an der Kreuzung Ludwigsstraße/Kaiser-Wilhelm-Straße die Vorfahrt einer Straßenbahn und fuhr ungebremst in diese hinein. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß legte der 56-Jährige den Rückwärtsgang ein und kollidierte mit einem Mast einer Hochleitung. Dort endete die Fahrt des Betrunkenen. Dem 56-Jährigen musste eine Blutprobe entnommen werden. Sein Führerschein wurde direkt einbehalten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 14.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt.

(Ludwigshafen) - Angriff auf Ordnungshüterin

Weil er mit dem Knöllchen nicht einverstanden war, spuckte ein noch unbekannter Mann einer Politesse der Stadt Ludwigshafen an. Der Mann hielt mit seinem Auto am Dienstag (04.12.2018), gegen 16.30 Uhr, direkt vor einer Ordnungshüterin in einem absoluten Halterverbot in der Leuschnerstraße. Die Politesse machte den Mann direkt aufmerksam, dass er hier nicht parken dürfe und verwarnte ihn. Damit war er wohl nicht einverstanden, beleidigte und spuckte die Ordnungshüterin an. Anschließend fuhr er davon. Das Kennzeichen wurde notiert. Die Polizei ermittelt nun den Fahrer.

(Ludwigshafen) - Grauer Kleinwagen nach Unfallflucht gesucht

Ein 18-jähriger Motorradfahrer wurde am Dienstag (04.12.2018) nach einem Verkehrsunfall leicht verletzt, als er eine Vollbremsung machte. Der 18-Jährige war mit seinem Motorrad um 15.50 Uhr auf der K1 aus Richtung der Wormser Straße  kommend unterwegs, als plötzlich ein entgegenkommender grauer Kleinwagen vor ihm in die Schnabelbrunnengasse abbog. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden  musste der junge Mann stark bremsen, verlor die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Hierbei zog er sich Schü