Speyer 24 / 7 News

 


Polizeimeldungen vom Montag (23.04.2018)

(Speyer) - Motorradfahrer leicht verletzt

Eine 27-jährige Mercedes Fahrerin wollte Sonntagnachmittag vom Schillerweg nach links auf den Domparkplatz abbiegen. Dabei erkannte sie einen entgegenkommenden Harley-Davidson Fahrer zu spät. Bevor es zu einem Zusammenstoß kam, bremsten beide ihre Fahrzeuge ab. Bei dem Bremsmanöver geriet der 54-jährige Harley-Davidson Fahrer ins Schleudern und stürzte. Er wurde leicht verletzt zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 1200 Euro.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

An der Einmündung "Hinterm Esel"/Kalkofen hat am Sonntagmorgen ein VW Fahrer beim Einbiegen in die Straße "Hinterm Esel" die Vorfahrt eines von rechts kommenden Ford missachtet. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Schifferstadt) - Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

In der vergangenen Woche führte die Polizei Schifferstadt mehrere Geschwindigkeitskontrollen durch. Am 17.04.2018 ist die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in Mutterstadt im Pfalzring und in der Schifferstadter Straße überwacht worden. Im Pfalzring sind insgesamt 35 Verstöße bei einer Höchstgeschwindigkeit von 55 km/h (erlaubt: 30 km/h) geahndet worden, in der Schifferstadter Straße kam es zu 10 Beanstandungen bei einer Spitzengeschwindigkeit von 49 km/h (erlaubt: 30 km/h). Am 19.04.2018 ist der Verkehr in der Burgstraße in Schifferstadt kontrolliert worden. Hier sind insgesamt 11 Autofahrer zur Kasse gebeten worden. Der Schnellste war bei erlaubten 30 km/h mit 56 "Sachen" unterwegs. Am 21.04.2018 stand aufgrund der vielen Verstöße noch einmal der Pfalzring in Mutterstadt im Fokus. Hier sind erneut 21 Überschreitungen der erlaubten 30 km/h festgestellt und geahndet worden. Diesmal lag der höchste Wert bei 54 km/h.

(Limburgerhof) - Mann leistet Widerstand mit Schreckschusswaffe

Am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr sind die Beamten der Polizei Schifferstadt in die Von-Denis-Straße zu einer randalierenden Person gerufen worden. Vor Ort trafen die Polizisten zunächst nur auf die Anruferin. Sie erstattete Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihren Nachbarn, weil er sie zuvor geschlagen hatte. Im Anschluss klopften die Beamten an der Tür des Nachbarn (42 Jahre) und gaben sich als Polizei zu erkennen. Der Mann öffnete die Tür, lud eine Pistole durch und richtete sie auf die vor ihm stehenden Polizisten. Diese zogen sich zurück und gingen in Deckung. Mit gezogenen Dienstwaffen konnten sie den 42-jährigen dazu bewegen, seine Waffe niederzulegen und die Wohnung zu verlassen. Er wurde gefesselt und zur Dienststelle verbracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,77 Promille. Bis zu seiner Ausnüchterung ist er im Gewahrsam der Polizei geblieben. Die Pistole, eine Schreckschusswaffe, ist beschlagnahmt worden. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

(Lingenfeld) - Unfall verursacht und weiter gefahren

Sachschaden in Höhe von 800 Euro verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer als er am Samstag in Lingenfeld ein geparktes Auto streifte. Das Auto war in der Zeit von 08.30 bis 10.45 Uhr in der Kirchstraße am Fahrbahnrand abgestellt. Der Unfallverusacher verließ die Unfallörtlichkeit ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, welche Hinweise zu dem Unfall geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Lustadt) - Sonnenbrille aus Auto gestohlen

Am Sonntag schlug ein unbekannter Täter die Scheibe eines Autos in Lustadt ein und entwendete hieraus eine Sonnenbrille im Wert von 50 Euro. Das Auto war im Tatzeitraum von 0 bis 10.45 Uhr im Hof eines Anwesens in der Poststraße in Lustadt abgestellt gewesen. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Steinfeld) - Zwei Verletzte bei Unfall mit Rollerfahrer

Am Sonntagmittag kam es auf der Bienwaldstraße zwischen Steinfeld und der Bienwaldmühle zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein Rollerfahrer mit seinem Fahrzeug zu Fall kam. Nach Aussage des 61jährigen Zweiradfahrers war ihm in einer Linkskurve ein Pkw zu weit links entgegengekommen, weshalb er auf der engen Landstraße nach rechts ausweichen musste. Auf dem unbefestigten Grünstreifen kam der Zweiradfahrer mit seiner Sozia zu Fall und Beide verletzten sich derart, dass sie mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus abtransportiert werden mussten. Hinweise auf den unbekannten Verursacher, der seine Fahrt unbekümmert fortsetzte, liegen derzeit nicht vor. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Silz) - Kiosk und Wildparkgaststätte aufgebrochen

In der Nacht auf Sonntag  verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in den Kiosk und die Gaststätte beim Wild-und Wanderpark. Offensichtlich wurde zum Aufbrechen der Gebäude eine Axt benutzt und dann im Innern der Gebäude die Räumlichkeiten und Behältnisse durchwühlt.  Aus dem Kiosk wurde eine silberne Geldkassette mit Bargeld entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Offenbach) - Streitigkeiten beim Fischerfest

Ein Streit beim Fischerfest in Offenbach eskalierte am Sonntagnachmittag. Bei einem Streit um ein Parkplatzproblem gerieten ein 26-jähriger und ein 48-jähriger Mann derart aneinander, dass es zu wechselseitigen Körperverletzungen kam. Zunächst soll der Ältere dem Jüngeren mit einem Kopfstoß eine Beule im Gesicht zugefügt haben. Der Jüngere hatte sich daraufhin gewehrt und seinem Kontrahenten mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei wurde der Ältere erheblich im Gesicht verletzt. Aus Angst vor weiteren Schlägen stieg der 48-jährige in sein Auto und wollte wegfahren. Dies wollte der Andere verhindern und legte sich auf die Motorhaube. Als er sah, dass dies nichts half, weil das Auto weiter bewegt wurde, stieg er von der Motorhaube. Er blieb bei der Aktion unverletzt. Als die Polizei den 48-jährigen zu Hause aufsuchte, stand dieser erkennbar unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und wegen der zuvor durchgeführten Fahrt der Führerschein sichergestellt.

(Offenbach) - Streit unter Kindern greift auf Erwachsene über

Am Sonntagmittag kam es im Offenbacher Freibad zu einem Streit zwischen einem 8- und 11 Jahre alten Jungen im Wasserbecken. Der Vater des 11-jährigen sah dies, eilte zum Becken, packte den achtjährigen Jungen am Oberkörper und drückte ihn kurz unter Wasser. Dessen Vater erstattete Anzeige. Alle beteiligten kommen aus Offenbach.

(Leinsweiler) - Einbruch in Weingut

In der Nacht von  Samstag auf Sonntag drangen unbekannte Täter über das Hoftor eines Weingutes in der Trifelsstraße ein. Im Innenhof hebelten sie die Tür zur Weinstube auf und entwendeten die Kasse mit den Tageseinnahmen sowie ein Notebook. Das im Hof abgestellte E-Bike wollten sie auch mitnehmen. Sie ließen von ihrem Tun ab weil das E-Bike einen Reifenschaden hatte. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau-Mörlheim) - Kurve wird betrunkenem Autofahrer zum Verhängnis

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verunglückte ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer aus Herxheim auf der Kreisstraße zwischen Mörlheim und Insheim. In einer leichten Linkskurve kam er von der Straße ab, berührte ein Brückengeländer und fuhr anschließend gegen einen Baum. Das Auto hob ab, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrer konnte sich selbstständig befreien. Angesichts des total zerlegten Wagens (siehe Bild) kam der Mann noch glimpflich davon. Mit Prellungen am Körper wurde er ins Krankenhaus gebracht. Sein Auto hatte nur noch Schrottwert. Ursächlich für den Unfall dürfte der genossene Alkohol (1,9 Promille) gewesen sein.

(Landau-Arzheim) - Unkrautvernichtungsaktion läuft aus dem Ruder

Beim Abbrennen des Unkrautes in einer Hofeinfahrt in der Erzabt-Josef-Koch-Straße setzte ein Anwohner Samstagvormittag seine eingepflanzten Thujabäume versehentlich in Brand. Er kam mit seinem Brenner den Bäumen zu nahe, so dass sie anbrannten. Bevor die Bäume richtig in Flammen standen, konnte der Hausbesitzer zusammen mit seinem Nachbar das Feuer mit zwei Gartenschläuchen löschen. Die verständigte Feuerwehr und der Rettungsdienst brauchten nicht mehr einzugreifen. Ein Gebäude- und ein Personenschaden entstanden nicht.

(Landau) - Fliesen und Steine selbst mitgebracht

Ein zunächst angenommener Diebstahl von Gartenmaterialien stellte sich als harmlos heraus. Eine vierköpfige Familie aus Lingenfeld suchte am späten Sonntagnachmittag ein Gartenaußengelände eines Baumarktes in der Lotschstraße auf. Ein Zeuge beobachtete wie Familienmitglieder von der frei begehbaren Außenanlage Backsteine und Fliesen in ein Auto einluden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Familie die Steine und die Fliesen von zu Hause mitgebracht hatten und zum Vergleich neben die Materialien der Ausstellung legten um weitere Fliesen zu bestellen, die farblich zueinander passten. Eine Diebstahlsabsicht konnte ausgeschlossen werden.

(Landau) - Gelegenheit macht Diebe

Weil ein Mercedesbesitzer am Sonntagmittag in der Johannes-Kopp-Straße die hinteren Seitenscheiben an seinem Auto eine Handbreit offen ließ wurde er bestohlen. Die leicht geöffneten Fenster reichten einer unbekannten Person, um das auf dem Rücksitz liegende neuwertige IPhone zu stehlen. Das IPhone hatte einen Wert von über 1100 Euro.

(Landau) - Schnarcher leben gefährlich

Ein 33- und 84 Jahre alter Mann lagen gemeinsam in einem Krankenzimmer im Städtischen Klinikum. In der Nacht (22. April 2018, 3 Uhr) - bedrohte der Jüngere seinen Zimmerkollegen mit den Worten ..." wenn Du weiter so schnarchst drück ich Dir die Luft ab". Der Geschädigte bekam Angst, verständigte die diensthabende Ärztin und diese wiederum die Polizei. Der Beschuldigte entließ sich nach dem Vorfall selbst und begab sich nach Hause bevor die Polizei im Krankenhaus eintraf.

(Landau) - Unglücksfall im Schwimmbad

Glück im Unglück hatten am Sonntagmittag zwei ausländische Mitbürger im Schwimmbad in Landau. Die beiden Brüder, 12 und 18 Jahre alt aus dem Raum Annweiler, besuchten das La Ola Schwimmbad in Landau. Trotz mangelnder Schwimmfähigkeiten begaben sich beide in das Schwimmbecken. Kurze Zeit darauf waren beide zum Beckenboden abgesunken.

Dank des aufmerksamen Bademeisters, ein 25-jähriger Mann aus dem Raum Landau, konnten die beiden Personen vom Beckenboden geborgen und erstversorgt werden.

Zwischenzeitlich traf das verständigte DRK vor Ort ein, welches die Reanimationsmaßnahmen  fortführten. Die beiden Personen konnten reanimiert und stabilisiert werden. Im Anschluss wurden diese in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Derzeit befinden sich beide Personen außer Lebensgefahr.

(Landau) - Streit unter Trucker

Zu einem Streit unter Trucker wurde die Polizei am Samstagabend gerufen. Die beiden Fernfahrer verbrachten das Wochenende auf einem Firmenparkplatz im Justus. Im Laufe des Tages sprachen sie erheblich dem Alkohol zu. Bei einem Gespräch über Politik redeten sich die 51- und 30-jährigen Brummifahrer in Rage. Als dem Älteren die Argumente ausgingen, schlug er mehrmals seinem Gesprächspartner mit der Faust ins Gesicht. Der Jüngere trug ein Tennisball großes Hämatom davon. Beide Fahrer waren mit 2,5 und 1,5 Promille stark betrunken. Damit sie in diesem Zustand nicht wegfuhren, wurden ihnen die Fahrzeugschlüssel abgenommen. Die Schlüssel wurden den beiden Männern erst am Sonntag bei Nachweis der Nüchternheit wieder ausgehändigt.

(Landau) - Unfallflucht auf Krankenhausparkplatz

Ein Samstagmittag, auf dem Krankenhausparkplatz in der Bodelschwinghstraße abgestellter schwarzer Opel Signum wurde beim Ein- oder ausparken beschädigt. Die Heckstoßstange wurde gestreift und wies weiße Kratzer auf. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Der Unfall ereignete sich um die Mittagszeit. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau) - Am Lichtsignalanlage falsch reagiert

Ein 34-jähriger Renault-Fahrer stand Samstagmorgen in der Weißenburger Straße an der Schlösselkreuzung bei "Rot" an der Ampel und wollte anschließend geradeaus in Richtung Innenstadt weiterfahren. Als die Rechtsabbiegespur "grün" zeigte, war er der Meinung, dass dies auch für die Geradeausspur gelte und fuhr bei "rot" in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß er mit einem Lkw zusammen, dessen Fahrer vom Marienring kam. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Das Verursacherfahrzeug musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt.

(Landau) - Laterne hält einen Tag lang stand

Entweder am Donnerstag oder Freitag muss ein Lkw-Fahrer in der Schlettstadter Straße gegen eine Laterne gefahren sein. Die Laterne wurde leicht verbogen und brach direkt am Boden ab ohne jedoch umzufallen. In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel sie dann um ohne einen weiteren Schaden anzurichten (siehe Bild). Am Morgen verständigten Anwohner die Polizei. Eine Nachfrage in der Nachbarschaft ergab keine konkreten Ermittlungsansätze. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Motorradfahrerin

Am Sonntag, 22.04.2018, kam es gegen 16:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B 271 zwischen einer Motorradfahrerin und einem Pkw-Fahrer. Die 49-jährige Motorradfahrerin aus Speyer befuhr die B 271 aus Richtung Neustadt und wollte weiter geradeaus fahren. Der 30-jährige Pkw-Fahrer aus Frankenthal befuhr die B 271 in Gegenrichtung und wollte nach links in Richtung Mannheimer Straße abbiegen. Hierbei kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander. Die Motorradfahrerin wurde hierbei schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in die BGU nach Ludwigshafen gebracht. Über Art und Schwere der Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt, wurde aber von einem Kriseninterventionsteam betreut. Der Sachschaden beläuft sich geschätzt auf mehrere Tausend Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Einmündung musste durch Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr Bad Dürkheim für ca. 90 Minuten gesperrt werden. Ausgetretene Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr mit Bindemittel abgebunden, die zuständige Straßenmeisterei wird sich um die weitere Beseitigung der Gefahrenstelle kümmern.

(Frankenthal) - Pkw-Fahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am 22.04.2018, gegen 23:35 Uhr, kann die Polizei auf der L523 einen 42- jährigen Fahrzeugführer eines Ford S-Max aus dem Verkehr ziehen, der keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen kann. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Der 42- Jährige muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Frankenthal) - Rollerfahrer unter Betäubungsmitteleinfluss

Am 22.04.2018, gegen 17:30 Uhr, kommt es in der Rudolf-Diesel-Straße zu Streitigkeiten zwischen einem 44- Jährigen und einem 25- Jährigen, nachdem diese zuvor untereinander und einvernehmlich einen Roller gegen ein Smartphone tauschen. Trotz durchgeführter Probefahrt durch den 25- Jährigen und anschließender Vertragsunterzeichnung kommt es widererwarten zu technischen Problemen mit dem Roller, weshalb der 25- Jährige "Neueigentümer" den 44- Jährigen erneut zu sich beordert. Aufgrund entstehender Streitigkeiten verständigt der 25- Jährige die Polizei, welche vor Ort aufgrund von Auffälligkeiten des 25- Jährigen eine Fahrtüchtigkeitskontrolle durchführt und feststellt, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Zudem stellt sich heraus, dass der 25- Jährige gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Dem 25- Jährigen wird eine Blutprobe entnommen und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ob der Roller tatsächlich technische Probleme aufweist, konnte die Polizei nicht feststellen.

(Heßheim) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit zwischen dem 21.04.2018, 20:00 Uhr und 22.04.2018, 08:30 Uhr, versucht ein bislang unbekannter Täter in ein Anwesen in der Hauptstraße zu gelangen, was jedoch misslingt. Der Täter scheitert am Schloss der Haustür. Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - In Firma eingebrochen

Unbekannte brachen von Freitag (20.04.2018, 16 Uhr) bis Montag (23.04.2018, 4.55 Uhr) in eine Firma in der Saarburger Straße ein, indem zwei Scheiben eingeschlagen wurden. Im Innern wurde ein Schrank durchwühlt. Ob Gegenstände entwendet wurden, ermittelt derzeit die Kriminalpolizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte brachen bereits am Freitag (20.04.2018) zwischen 0.30 Uhr und 2.30 Uhr in eine Gaststätte in der Blücherstraße ein, indem eine   Tür aufgehebelt wurde. Im Innern wurden anschließend drei Spielautomaten aufgebrochen. Aus den Automaten wurden insgesamt 3000 Euro Bargeld gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Radfahrerin stößt mit Radfahrer zusammen, beide verletzen sich, Zeugen gesucht!

Bereits am Freitag, gegen 16.30 Uhr stießen zwei Radfahrer an der Kreuzung Waldparkstraße/ Landteilstraße/ Rheinvillenstraße zusammen und verletzten sich dabei. Nach ersten Erkenntnissen missachtete eine 22-jährige Radfahrerin die Vorfahrt eines 46-jährigen Radfahrers, der sich bei dem Unfall eine Fraktur zuzog und in einen Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die 22-jährige verletzte sich leicht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 4045 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - Durchsuchungen und Festnahmen im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

Das Polizeipräsidium Mannheim führte am frühen Dienstagmorgen, 17.04.2018 unter Federführung der Ermittlungsgruppe Rauschgift, mit Unterstützung durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen Personen durch, die im dringenden Tatverdacht stehen, in der Innenstadt, der Neckarstadt und schwerpunktmäßig auf der Neckarwiese einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben.

Durch langwierige offene und verdeckte Ermittlungen konnten mittlerweile 57 Tatverdächtige aus Gambia und dem Maghreb ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden 37 Durchsuchungsbeschlüsse und 7 Haftbefehle erwirkt.

Bei den Maßnahmen wurden mehrere Zimmer in den Flüchtlingsunterkünften Industriestraße und Benjamin-Franklin-Village in Mannheim, weiteren Unterkünften im Rhein-Neckar-Kreis sowie zahlreiche Wohnobjekte in ganz Baden-Württemberg durchsucht.

Während der Durchsuchungsaktion konnten am Dienstagmorgen fünf Haftbefehle vollstreckt werden. Die Tatverdächtigen wurden nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung der Haftbefehle in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die beiden weiteren Tatverdächtigen sind noch flüchtig, nach ihnen wird derzeit gefahndet.

Bei den Durchsuchungen wurden rund 200 Gramm Marihuana, 110 Plomben verkaufsfertig verpacktes Haschisch, 6 Gramm Kokain, rund 2.200 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie diverses Diebesgut aufgefunden. Die gewonnenen Erkenntnisse bedürfen der weiteren Auswertung.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Scheibe eingeschlagen und Geldbeutel entwendet; Zeugenhinweise erbeten!

Ein geparkter VW Polo mit Heidelberger Kennzeichen wurde am Sonntagabend im Stadtteil Wohlgelegen aufgebrochen.

Die Geschädigte parkte ihr Auto in der Zeit zwischen 18:30 Uhr und 19:45 Uhr auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios im Pfeifferswörth. Als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und die auf dem Beifahrersitz liegende Geldbörse entwendet worden war.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, die Polizei unter 0621/3301-0 anzurufen.

(Mannheim-Sandhofen) - An mehreren Pkw Auto-Teile gestohlen, Zeugenaufruf!

Von zwei Pkw der Marke Mercedes schraubten in der Nacht zum Sonntag bzw. im Laufe des Sonntags bislang Unbekannte diverse Fahrzeugteile ab.

Zwischen Sonntagfrüh, 05:30 Uhr und dem frühen Sonntagnachmittag machten sich die Diebe an einem in der Luftschifferstraße geparkten Mercedes G 350d zu schaffen. An diesem Fahrzeug wurden die Spiegelgläser entwendet.

Bereits zuvor hatten der oder die Langfinger an einem in der Rabengasse geparkten Mercedes C 180 zugeschlagen. An diesem Auto wurden die vorderen Parksensoren sowie die Tagfahrscheinwerfer gestohlen.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, die Polizei unter 0621/77769-0 anzurufen.

(Mannheim-Sandhofen) - Einbruch in Blumengeschäft, Zeugen gesucht!

In ein Blumengeschäft in der Schönauer Straße brachen bislang Unbekannte vergangenes Wochenende ein.

Der oder die Täter nutzten die Abwesenheit der Geschädigten aus, um im Zeitraum zwischen Samstag, 13:00 Uhr und Sonntag 10:00 Uhr in den Verkaufsraum einzudringen. Neben der Wechselgeldkassette entkamen sie unerkannt mit Servietten, Grußkarten und sonstigen Accessoires sowie diversen Alkoholika.

Hinweisgeber können das ermittelnde Polizeirevier in Sandhofen unter 0621/77769-0 erreichen.

(Heidelberg) - Schwimmbadeinbruch / Zeugen gesucht

In das Köpfelschwimmbad im Stiftweg im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen brachen in der Nacht zum Montag bislang unbekannte Täter brachial ein. Der Bademeister stellte am Montagmorgen kurz vor 6 Uhr den Einbruch fest und alarmierte die Polizei. Den bisherigen Ermittlungen zufolge brachen die Unbekannten eine Notausgangstüre auf und im Anschluss den Verkaufsautomat im Innern des Bads. In welcher Höhe sich Bargeld in der Geldkassette befand, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an und werden von den Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord geführt. Hinweise bitte unter Tel.: 06221/4569-0.

(Heidelberg) - Hoher Schaden bei Unfall in der Eppelheimer Straße

20.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Sonntag kurz vor 16 Uhr in der Eppelheimer Straße. Ein Mercedes-Fahrer aus Edingen-Neckarhausen fuhr aus einer Grundstücksausfahrt unachtsam heraus und kollidierte mit einem ordnungsgemäß fahrenden Chrysler, der in der Folge auf einen weiteren geparkten Chrysler krachte. Mercedes wie auch Chrysler waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(Heidelberg) - 15-jähriger Radfahrer kollidiert mit Sprinter / mit leichten Verletzungen in Krankenhaus eingeliefert

Bei einem Zusammenprall am vergangenen Freitag gegen 11.10 Uhr mit dem 31-jährigen Fahrer eines Paketdienstes wurde ein 15-jähriger Radfahrer leicht verletzt. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Sprinter von der Sofienstraße kommend auf dem Neckarstaden, als der Radfahrer in Höhe des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums von rechts auf dem Gehweg über den Bordstein auf die Fahrbahn fuhr. Der Fahrer bremste noch ab, konnte einen Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Ein Rettungswagen versorgte den Verletzten und brachte ihn zur Beobachtung ins Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

(Heidelberg-Altstadt) - 21-Jähriger beleidigt Beamte und leistet Widerstand

Ein 21-jähriger Mann beleidigte am frühen Samstagmorgen in der Altstadt Polizeibeamte und widersetzte sich anschließend den polizeilichen Maßnahmen. Zwei Polizeibeamte waren kurz nach drei Uhr in der Straße "Fischmarkt" auf Fußstreife. In Höhe der Heiliggeistkirche passierte eine Gruppe von vier jungen Männern die Beamten. Ein 24-Jähriger aus der Gruppe beleidigte dabei die Beamten mit Begriffen der Gossensprache. Durch die Beamten, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft "Sicher in Heidelberg" eingesetzt waren, wurde der 21-Jährige daraufhin aufgefordert stehenzubleiben. Da er dies ignorierte, wurde er am Arm ergriffen. Dagegen sperrte er sich und versuchte, sich loszureißen. Selbst nachdem ihm Handschellen angelegt worden waren, setzte er sich weiter zur Wehr und schrie laut umher. Zudem biss er einem der Beamten in die Hand und verletzte ihn. Nachdem er mithilfe weiterer Beamter überwältigt werden konnte, wurde er zum Polizeirevier HD-Mitte gebracht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend konnte er seinen Rausch in der Gewahrsamszelle des Reviers ausschlafen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

(Heidelberg-Rohrbach-Süd) - 29-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt / Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen im Stadtteil Rohrbach-Süd wurde ein 29-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Der Mann war gegen 9.45 Uhr mit seinem Motorrad auf der L600 von Gaiberg in Richtung Rohrbach-Süd bergab unterwegs. Kurz vor der Kreuzung zur Rohrbacher Straße verlor er in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über sein Kraftrad, stürzte und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er gegen ein Verkehrszeichen, bevor er 20 Meter weiter im Grünstreifen liegen blieb. Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Hergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Rennradfahrer prallt gegen Auto / Radler leicht verletzt

Am Sonntag gegen 10.35 Uhr fuhr ein 52-jähriger Fahrer eines Hyundai von der Parkbucht am Hohwiesensee auf die Straße Am Kraichbach, wobei es zur Kollision mit einem 29-jährigen Rennradfahrer kam. Dieser stürzte zu Boden und wurde, auch weil er einen Helm trug, nur leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils ca. 500 Euro. Nach Angaben des Unfallverursachers soll der Radfahrer Ohrhörer getragen haben. Die weiteren Unfallermittlungen  führt das Polizeirevier Schwetzingen.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall und leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der L598 bei Leimen leistete ein 50-jähriger Autofahrer bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalls Widerstand gegen Polizeibeamte. Der 50-Jährige war gegen 21.30 Uhr mit seinem BMW auf der L598 in Richtung Heidelberg-Kirchheim unterwegs. Kurz vor der Kreuzung zur L600, in Höhe des Umspannwerks, übersah er ein Pannenfahrzeug, das am Straßenrand stand, und fuhr diesem hinten auf. Dabei wurde die Fahrerin des Pannenfahrzeugs und der BMW-Fahrer leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des 50-Jährigen. Ein Atemalkoholtest war bei ihm nicht durchführbar. Da er seine Ausweis- und Fahrzeugpapiere nicht aushändigen wollte, wurde er durchsucht. Dabei beleidigte er die Beamten. Schließlich konnte im Geldbeutel des 50-Jährigen sowohl Führerschein als auch der Ausweis aufgefunden werden. Als er nun zum Revier HD-Süd gebracht werden sollte, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen, weigerte er sich, in den Streifenwagen einzusteigen. Er setzte sich heftigst zur Wehr und versuchte, einen Beamten in den Arm zu beißen, bekam jedoch nur dessen Jackenärmel zwischen die Zähne. Nur mit Unterstützung weiterer Beamte und einem Diensthund konnte der Mann schließlich überwältigt werden. Hierbei wurde der 50-Jährige von dem Diensthund ins Bein gebissen. Zur Versorgung der Bisswunde wurde er nach Erstversorgung durch einen Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Hier wurde dem renitenten Unfallverursacher nach der medizinischen Versorgung eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte sowie Beleidigung ermittelt. Sein Führerschein wurde zu den Akten genommen.

Bei der Unfallaufnahme erschien zudem die 30-jährige Tochter des BMW-Fahrers an der Unfallstelle und störte massiv die polizeilichen Maßnahmen zur Unfallaufnahme. Einen erteilten Platzverweis befolgte die Frau nicht. Da sie auch nach Androhung der Gewahrsamnahme ihr störendes Verhalten nicht einstellte und lautstark an der Unfallstelle herumschrie, wurde sie in den Streifenwagen gesetzt und zum Polizeirevier HD-Süd gefahren. Bei der Ankunft hatte sie sich jedoch bereits wieder beruhigt, so dass sie wieder auf freien Fuß entlassen werden konnte. Sie erwartet nun ein Bußgeld wegen Störens von Amtshandlungen. Zudem muss sie für die Kosten des Transports zum Polizeirevier aufkommen.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer auf der L594 bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am frühen Sonntagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, ereignete sich auf der L594 zwischen Leimen und Nußloch ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 57-jährige Hondafahrer befuhr die L594 von Nußloch kommend in Richtung Leimen und überholte den vor ihm fahrenden Linienbus  der Linie 723. Zur selben Zeit befuhr eine 24-Jährige mit ihrem Peugeot die L594 in entgegengesetzte Richtung. Vor der Einmündung "Fischweiher" wollte die Peugeotfahrerin links in einen Feldweg einbiegen. Während des Abbiegevorgangs kam es zur Kollision zwischen ihr und dem Motorrad, welches den Linienbus überholt hatte. Der Motorradfahrer wurde schwer, die Pkw-Lenkerin leicht verletzt. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Zur Ermittlung der Unfallursache sowie der genaueren Umstände wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 8.000.- Euro. Die L594 war bis 17 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es ergaben sich nur geringe Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Peugeot-Fahrerin schaute zu tief ins Glas...

Infolge ihrer Alkoholisierung kam am Sonntag gegen 18 Uhr eine aus Schwetzingen stammende Peugeot-Fahrerin bei ihrer Fahrt auf der L 722 nach rechts in den Grünstreifen, überschlug sich mehrmals und kam auf den Rädern wieder zum Stillstand.

Ein Verkehrsteilnehmer beobachtete den Unfall und verständigte die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten daher eine Überprüfung an. Nach dem Wert von immerhin 1,0 Promille folgten auf der Wache die Blutentnahme, Führerscheinentzug sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Verletzt wurde die Frau jedoch nicht.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Reichlich Alkohol am Sonntagvormittag...

1,88 Promille hatte ein 44-jähriger Hyundai-Fahrer am Sonntagvormittag intus. Der Mann hatte beim Linkabbiegen in der Heidelberger Straße einen ordnungsgemäß fahrenden Opel Astra-Fahrer übersehen und war mit diesem Auto kollidiert. Beide Autos wurden stark beschädigt, Schaden mehrere tausend Euro. Die Fahrzeuge mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Im Verlauf der Unfallaufnahme wurde der 44-Jährige immer redseliger und schweifte gedanklich ab, so dass die Beamten eine Alkoholüberprüfung anordneten. Nach dem positiven Ergebnis folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Anzeige bei der Justiz.

(Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Crash im Einmündungsbereich beide Autos Totalschaden / zwei Verletzte

Im Einmündungsbereich L 594/K 4256 stießen am Samstagvormittag gg. 10.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Eine 84-jährige Opel Meriva-Fahrerin hatte die ordnungsgemäß fahrende Fiat Punto-Fahrerin übersehen und die Kollision verursacht. Ihr Auto wurde nach dem Zusammenstoß in den angrenzenden Grünbereich geschleudert, dabei wurde auch ein Werbeschild in Mitleidenschaft gezogen.

Beide Frauen zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle medizinisch versorgt werden mussten. Während die 84-Jährige im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, lehnte die andere Unfallbeteiligte aus Spechbach eine Einweisung ab.

Die Feuerwehren aus Nußloch sowie Sandhausen waren ebenfalls im Einsatz. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos, an denen Gesamtschaden von 13.000 Euro entstand, wurden abtransportiert.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Apotheke; Wer hat Beobachtungen gemacht?

Zu einem versuchten Einbruch in eine Apotheke in der Neckargemünder Bahnhofstraße kam es am Samstagnachmittag.

Zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Gebäude, indem sie die Eingangstüre aufhebelten. Im Inneren des Hauses angelangt, versuchten sie sodann eine zur Apotheke führende Tür aufzubrechen, was allerdings nicht gelang.

Danach verließen der oder die Einbrecher unverrichteter Dinge den Tatort. Da die Zugangstür zum Gebäude nur wenige Schritte von der belebten Bahnhofstraße entfernt und zudem gut einsehbar ist, erhoffen sich der Ermittler des Reviers in Neckargemünd Zeugenhinweise.

Hinweisgeber können die Polizei unter 06223/9254-0 erreichen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Verletzte bei Auffahrunfall in der Neulandstraße / drei Autos nicht mehr fahrbereit

Zwei Verletzte und Sachschaden von fast 20.000 Euro sind nach einem Auffahrunfall am Sonntagabend kurz nach 21 Uhr in der Neulandstraße zu beklagen. Ein aus der Pfalz stammender Skoda-Fahrer wollte auf das Gelände eines Schnellrestaurants einfahren, kündigte dies auch mit dem Setzen des Fahrtrichtungsanzeigers an und verringerte seine Geschwindigkeit. Während der nachfolgende VW Golf-Fahrer die Situation rechtzeitig erkannt und ebenfalls gebremst hatte, reichte es dem dahinter fahrenden BMW-Fahrer nicht mehr und er krachte auf den VW, der wiederum auf den Skoda aufgeschoben wurde.

Eine Mitfahrerin im VW wie auch der Verursacher zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Die drei beteiligten Autos waren zudem nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppunternehmen abtransportiert.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 25-jähriger ohne Führerschein mit nicht versichertem Roller unterwegs / Zeugen und Geschädigte gesucht

Am Freitagabend wollte in Sinsheim ein 25-jähriger Mann, der mit einem nicht versicherten Roller, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren, vor einer Polizeikontrolle flüchten. Der Mann fiel einer Polizeistreife kurz nach 21 Uhr an einer Tankstelle in der Neulandstraße mit seinem Motorroller auf. Als er bemerkte, dass er kontrolliert werden sollte, fuhr er um den Streifenwagen herum und flüchtete über einen Fußweg in Richtung Innenstadt. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, mussten jedoch einen anderen Weg nehmen. Nach Angaben von Passanten, flüchtete der 25-Jährige zunächst in Richtung Sinsheim-Steinsfurt, durch einen Baustellenbereich. In Sinsheim-Rohrbach konnten die Polizisten den Flüchtenden im Rahmen der Fahndung wieder aufnehmen. Bei seiner weiteren Flucht gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer. Vor einem Autohaus in der Heilbronner Straße konnte der junge Mann schließlich angehalten und festgenommen werden. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem war der Roller ohne Versicherungsschutz, die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen und am Roller selbst waren technische Veränderungen vorgenommen worden. Inwiefern der Mann unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, ist derzeit nicht bekannt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Roller wurde zur eingehenden technischen Überprüfung sichergestellt. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Weitere Zeugen, sowie Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 25-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Mauer/Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbruch / hoher Schaden Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Sonntag drangen bislang nicht ermittelte Täter brachial in ein Geschäft in der Straße "Am Sandgraben" ein und erbeuteten nach bisherigen Angaben des Geschädigten zwei iPads sowie Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Täter wuchteten ein Fenster im Eingangsbereich auf und stiegen in das Objekt ein. Bürotrakt und Verkaufsraum wurden durchsucht und u.a. die Tageseinnahmen der letzten Tage gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe lässt sich aktuell noch nicht beziffern und ist auch Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Bemerkt wurde der Einbruch am Sonntagmorgen und sogleich Anzeige bei der Neckargemünder Polizei erstattet. Im Laufe des Tages meldete sich der Geschädigte erneut und teilte mit, dass auch eines seiner Fahrräder, die sich hinter der Fahrzeughalle befinden, fehlen würde.

Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu dem Täter/den Tätern geben können, werden gebeten, den Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06223/9254-0, oder das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu kontaktieren.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Drohne belästigt Grundstücksbesitzer / Polizei sucht Zeugen

Einwohner von Eberbach wurden am Sonntag durch das Flugobjekt eines unbekannten Drohnenpiloten belästigt. Grundstückbesitzer eines Anwesens in der Straße am Linkbrunnen bemerkten zwischen 14.30 Uhr und 20.30 Uhr mehrfach einen Multicopter, der aus Richtung Burg Eberbach zu ihrem Anwesen geflogen kam und in ca. 20 bis 30 Metern Höhe direkt über deren Grundstück in der Luft stehenblieb. Anschließend flog er wieder in Richtung Burg davon. Das Fluggerät kam aus größerer Entfernung angeflogen. Ob Sichtkontakt zwischen Drohne und Pilot bestand und ob eine Kamera angebracht war, ist nicht bekannt. Zu Hersteller und Modell der Drohne konnten die Geschädigten keine Angaben machen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei nochmals darauf hin, dass bei der Inbetriebnahme sogenannter Drohnen einige Vorschriften zu beachten sind:

  • der Betrieb einer Drohne oder eines Modellflugzeugs mit einem Gewicht von mehr als 0,25 Kilogramm über Wohngrundstücken ist verboten
  • Der Betrieb von Drohnen im Umkreis von 1,5 Kilometern rund um Flugplätze und Flughäfen ist untersagt.
  • Generell dürfen Drohnen und Modellflugzeuge nur in Sichtweite geflogen werden.
  • zur Inbetriebnahme von Drohnen ist eine spezielle Haftpflichtversicherung notwendig.
  • für Drohnen mit einem Abluggewicht von mehr als 250 Gramm besteht eine Kennzeichnungspflicht

Nähere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden:   http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html

Von der Deutschen Flugsicherung wird für Mobiltelefone eine kostenlose Drohnen-App zur Verfügung gestellt. Auch hier finden angehende Drohnenpiloten weitergehende Infomationen zum Thema. Insbesondere ist interaktives Kartenmaterial hinterlegt, aus dem zu entnehmen ist, inwiefern ein Aufstieg von Drohnen möglich und zulässig ist. Die App kann über die entsprechenden App-Stores für iOS und Android heruntergeladen werden.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Siebenjähriger Junge beim Ausweichen gestürzt / Lkw-Fahrer einfach weiter gefahren - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, bei dem am Freitag (20.04.) sich ein siebenjähriger Junge leicht verletzte, sucht die Polizei. Der Junge um 15.15 Uhr war mit seinem Fahrrad auf dem Karlstalweg in Richtung Wald unterwegs, als ihm auf der schmalen Straße ein Lkw entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Radfahrer nach rechts aus, geriet in den Grünstreifen und stürzte. Zu einer Berührung mit dem Lkw kam es nicht. Nach Angaben des Jungen hat der Fahrer des grünen Lkw den Unfall bemerkt, fuhr aber ohne anzuhalten weiter. Ein Erziehungsberechtigter brachte das Kind zum Arzt, es erlitt Prellungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei in Heidelberg zu melden.

(Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gaststätte, Zeugenhinweise erbeten!

Zeugen für einen Gaststätteneinbruch in der Ladenburger Altstadt suchen die Ermittler des hiesigen Polizeireviers.

Zwischen Donnerstagabend, 23:00 Uhr und Freitagmorgen, 07:50 Uhr drangen Unbekannte über die Hintertür in ein Café in der Innenstadt ein. In den Räumlichkeiten hebelten sie einen Spielautomaten auf und öffneten einen Safe, aus dem sie über 1.000 Euro Bargeld mitgehen ließen.

Nach ihrem Beutezug entkamen die Einbrecher unerkannt. Zeugen, oder Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Polizei unter 06203/9305-0 anzurufen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen gesucht ! Unbekannte lösten Brandmelder in Tiefgarage aus

Die Polizei wurde am Sonntag gegen 16.20 Uhr über einen Brandalarm im Parkhaus des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in der Friedrichstraße informiert. Bei Eintreffen der Streife waren sowohl der optische als auch der akustische Signalgeber in Betrieb. Die Tiefgarage wurde von der Feuerwehr Weinheim in Augenschein genommen und festgestellt, dass der Brandmelder/Druckknopfmelder auf Ebene 3 durch bislang unbekannte Täter ausgelöst wurde. Ferner wurden mehrere Feuerlöscher aus der Tiefgarage gestohlen.

Mit einem Verantwortlichen wurde Kontakt aufgenommen, der schließlich auch vor Ort kam. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell an. Im Laufe des Nachmittages wurde zudem bekannt, dass auch in einer Tiefgarage im Mannheimer Stadtteil Käfertal Feuerlöscher durch mehrere unbekannte Personen gestohlen und den Inhalt in der Umgebung versprüht hatten. Ob es sich hierbei um dieselben Täter handelt, bedarf der weiteren Abklärungen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Roller angezündet / weitere Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter haben am Sonntagabend in der Hüttenfelder Straße zwischen dem Wareham-Kreisel und der Brücke einen Roller in Brand gesetzt. Mehrere Zeugen hatten gegen 19.30 Uhr die Polizei verständigt. Die Freiwillige Feuerwehr Hemsbach löschte den Brand. Der Roller, der auf dem kombinierten Geh-/Radweg lag, brannte vollständig aus, die übrig gebliebenen Teile wurden vom Bauhof aufgeladen. Mehrere Zeugen sowie die eintreffenden Feuerwehrmänner bemerkten noch drei vermutlich heranwachsende Personen, eine Frau und zwei Männer, die mit einem weiteren Roller mit amtlichem Kennzeichen in Richtung Hüttenfeld flüchteten. Eine sofort eingeleitete  Fahndung verlief erfolglos. Ein Zeuge, der sich bei der Feuerwehr meldete, sprach von vier Personen, drunter einer Frau, die sich an dem Roller zu schaffen machten bevor dieser zu brennen begann. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Hemsbach. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/71207 oder außerhalb dessen Öffnungszeiten unter Tel. 06201/1003-0 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte zündelten / Feuerwehr Hemsbach im Einsatz Zeugen gesucht

Ein brennender Sonnenschirm sowie eine brennende Mülltonne riefen in der Nacht zum Samstag die Rettungskräfte auf den Plan. Ein Zeuge hatte gegen  2.20 Uhr ein männliches Duo an der Bushaltestelle "Görlitzer Straße" wahrgenommen. Der Größere der beiden "zündelte" an dem dortigen Plakat. Als diese jedoch den Zeugen bemerkten, ließen sie von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. Er alarmierte die Feuerwehr und wartete deren Eintreffen ab.

Ein größerer Schaden konnte allerdings durch den raschen Einsatz verhindert werden; eine Fahndung nach dem Duo verlief ohne Erfolg.

Der Zeuge beschrieb die Männer wie folgt: 18 - 20 Jahre alt, einer dürfte ca. 180 cm groß gewesen sein, braune, kurze Haare, dunkle Kleidung. Sein Kumpan war größer, hatte fast schwarze Haare und trug helle Kleidung. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (21.04. - 22.04.2018)

(Speyer) - Verkehrsunfall B 9

Ein 36jähriger PKW-Fahrer befuhr Freitagnachmittag die B9 von Speyer in Richtung Schwegenheim und bemerkte ein Stauende zu spät. Um einen Aufprall zu vermeiden, wich er nach rechts aus. Hierbei geriet der PKW in die Böschung und überschlug sich dort. Fahrer und Beifahrer wurden trotz des spektakulären Unfallherganges glücklicherweise nicht verletzt, der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

(Speyer) - Fahrradkontrollen

In den Morgenstunden des Freitages wurde der Radverkehr in der Bahnhofstraße überwacht. In einem Zeitraum von 30 Minuten wurden sieben Fahrradfahrer gebührenpflichtig verwarnt, da sie den Radweg in nicht zulässiger Fahrtrichtung benutzt hatten.

(Römerberg) - Tödlicher Verkehrsunfall mit Betonmischer

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 69-jährige Fahrer eines Betonmischers am 21.04.2018, 16:10 Uhr auf der B9 bei der Anschlussstelle Römerberg/Dudenhofen in der Rechtskurve geradeaus durch die Schutzplanke und fiel nach der Kollision mit einem Baum auf die Fahrerseite. Der Fahrer musste über die Dachluke geborgen werden. Der Notarzt wurde mit Rettungshubschrauber eingeflogen. Der Fahrer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo er kurze Zeit später verstarb. Er war alleine an dem Unfall beteiligt. Der Gesamtschaden an Betonmischer und Unfallörtlichkeit wird auf ca. 60.000 Euro geschätzt. Die Anschlussstelle Römerberg/Dudenhofen wird voraussichtlich bis in die Abendstunden gesperrt bleiben.

(Römerberg) - Drei Transporter aufgebrochen

In der Nacht zum Samstag, dem 21.04.2018, wurden in der Lina-Sommer-Straße und Lingenfelder Straße drei Transporter der Marke Fiat, Peugeot und Ford aufgebrochen und Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 15.000 Euro entwendet. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizei Speyer unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de.

(Römerberg) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein 60jähriger PKW-Fahrer kam Fraitagnacht in der Berghäuser Straße nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem am Fahrbahnrand geparkten PKW. Dieser Aufprall war dermaßen heftig, dass drei weitere geparkte PKW zusammengeschoben wurden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt und das entsprechende Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

(Böhl-Iggelheim/Schifferstadt/Mutterstadt) - Geparkte Fahrzeuge beschädigt und geflüchtet

Am Freitag, dem 20.04.2018, wurde im Zeitraum 09:45h - 10:30h ein in der Langgasse geparkter VW Transporter von einem vorbeifahrenden unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher befuhr die Langgasse wahrscheinlich in Richtung Ortsmitte und blieb am linken Außenspiegel des VW hängen, anschließend entfernte er sich unerlaubt und unerlaubt von der Unfallstelle.

Schifferstadt Am Samstagnachmittag wurde ein auf dem ALDI-Parkplatz im Waldspitzweg abgestellter VW Golf Plus von einem unbekannten Fahrzeug gestreift, auch hier flüchtete der Unfallverursacher.

Mutterstadt Im Laufe des Samstagmorgens beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen VW Passat, der in der Blockfeldstraße am rechten Fahrbahnrand geparkt war und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Mögliche Zeugen der Unfälle werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Neun BMW-Fahrzeuge in Neuhofen aufgebrochen und Lenkräder sowie Multimediaanlagen gestohlen

Neuhofen In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (19./20.04.2018) fielen Diebe wie ein Heuschreckenschwarm über neuwertige BMW-Fahrzeuge in Neuhofen her. Insgesamt neun Fahrzeuge der Baureihen 1er, 3er, 4er und 5er wurden von den Tätern geöffnet, teils durch Einschlagen der hinteren Dreiecksscheibe, teils mittels elektronischer Hilfen ohne das Fahrzeug zu beschädigen (Fahrzeuge mit keyless-go). Im Anschluss wurden Multifunktionslenkräder, Tacho-Einheiten und Multimediaeinrichtungen fachmännisch ausgebaut. Die vermeintlich hochprofessionellen Täter schreckten hierbei auch nicht davor zurück, Fahrzeuge, die in Hofeinfahrten mit Lichtbewegungssensor geparkt waren,  anzugehen. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die in den Nachtstunden verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Wörth-Maximiliansau) - Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen

Am Samstag Nachmittag kam es zum Zusammenstoß zwischen einem 52-jährigen Radfahrer und der 59-jährigen Fahrerin eines Rollers. Der Radfahrer wechselte vom Radweg über die Straße an einer Überquerungshilfe und missachtete dabei den Vorrang der auf der Straße fahrenden Kleinkraftradfahrerin. Beide fuhren glücklicherweise langsam, wodurch es bei dem Zusammenprall und Sturz der beiden nur zu leichten Verletzungen kam. Eine zufällig anwesende Gruppe von Junggesellen übernahm in vorbildlicher Weise die Absicherung der Unfallstelle und Betreuung der Verletzten. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Jockgrim) - Dunkel gekleideter Fußgänger auf der B9

Durch eine Funkstreifenbesatzung wurde Sonntagfrüh nach Mitteilung über die Polizei Karlsruhe eine dunkel gekleidete Person auf der B9 in Laufrichtung Germersheim festgestellt. Die Person konnte aufgegriffen werden und wurde sicher nach Hause gebracht.

(Kapsweyer) - Diebstahl

Vermutlich am 20.4.18, gegen 20 Uhr, wurden auf dem Friedhof in Kapsweyer Kunstblumensträuße (rote Rosen) von einem Grab entwendet.

(Oberhausen) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 21.4.18, gegen 16.25 Uhr, ereignete sich am Ortseingang Oberhausen ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Vier Fahrzeuge befuhren hinter einander die B 427 von Bad Bergzabern in Richtung Oberhausen. Kurz vor der Ortseinfahrt bremste das erste Fahrzeug ab, da ein vorausfahrendes Fahrzeug links abbiegen wollte. Die beiden Fahrzeuge, die dahinter fuhren, bremsten ebenfalls. Das vierte Fahrzeug erkannte dies jedoch zu spät und fuhr auf das letzte Fahrzeug auf, durch die Wucht wurden alle Fahrzeuge ineinander geschoben. Eine Fahrzeugführerin erlitt hierdurch ein HWS Schleudertrauma. Vor Oberhausen besteht ein Überholverbot. Laut Angaben von Zeugen sollen alle vier Fahrzeuge, trotz des Überholverbots, von einem schwarzen Corsa, überholt worden sein. Da nicht klar ist, ob er am Unfall beteiligt war, werden Zeugen gesucht, die Angaben darüber machen können.

(Klingenmünster) - Sachbeschädigung

Bereits am 15.4.18, gegen 15.25 Uhr, wurde ein Daimler Benz, C-Klasse, mit GER Kennzeichen, der auf dem Wanderparkplatz oberhalb des Pfalzklinikums, geparkt war, beschädigt. Vermutlich durch einen Tritt oder Schlag entstand an der rechten Tür eine starke Eindellung, der Schaden wird auf 1.500 EUR geschätzt.

(Landau) - Zu viel des Guten (Alkohols)

1,8 Promille hatte der 26-jährige Fahrer eines Seat, als er am Samstagabend in der Zweibrücker Straße durch Landauer Polizisten kontrolliert wurde. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

(Landau) - Gedreht und in den Gegenverkehr gekracht

Ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr Samstagnachmittag auf der B10 in Richtung A 65, als er in Höhe Landau leicht nach rechts auf den Grünstreifen kam, anschließend das Lenkrad verriss und in den Gegenverkehr schleuderte. Glücklicherweise wurde das Fahrzeug des jungen Mannes lediglich am Heck durch einen Pkw getroffen und die Insassen der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt.  Der Gesamtschaden wird auf circa 20.000,-EUR geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

(Landau) - Sachbeschädigung an Fahrzeug

Drei unbekannte Jugendliche liefen Samstagfrüh grölend die Falkenburgstraße in Richtung Hohenstaufenstraße entlang. Auf Höhe der Falkenburgstraße 9 rissen/traten sie den linken Seitenspiegel eines am Straßenrand geparkten Mercedes ab. Als die Jugendlichen dann bemerkten, dass ein Nachbar aus dem Fenster in ihre Richtung schaute, rannten sie in Richtung Jagdstock davon. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de.

(Neustadt/Weinstraße) - Trunkenheitsfahrt auf dem Fahrrad

Vorliegender Fall soll dazu dienen in Erinnerung zu rufen, daß man auch mit dem Fahrrad nicht unbegrenzt Alkohol konsumieren und dann noch fahren darf. Der Streife fiel am Morgen des 22.04.18 gegen 03:30h ein 22-jähriger Radfahrer auf, der in starken Schlangenlinien aus Richtung Fußgängerzone in Neustadt/W. in Richtung Westen fuhr. Bei der Kontrolle des jungen Mannes wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Alkoholtest ergab den Wert von 2,03Prom. Damit war die Fahrt für ihn beendet, auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Als Grenze für Fahrradfahrer wird ab einem Wert von 1,6 Prom. von einer absoluten Fahruntüchtigkeit ausgegangen.

(Neustadt/Weinstraße) - Einbruch in die "Rothenbuschklause" in Neustadt/Wstr.

In der Nacht zum Freitag, den 20.04.18 gegen 01:00h wurde in das Lokal, in einer Schrebergartenanlage im Osten der Stadt gelegen, eingebrochen. Zugang verschafften sich die Ungebetenen mittels einem Brecheisen, mit dem sie ein Fenster aufhebelten. Die Täter nahmen Bargeld, Bierflaschen und einige Teebeutel mit. Abkühlung suchten und fanden sie noch in 50 Portionen Eis am Stiel, die sie auch mitgehen ließen. Wer also Hinweise zu den Einbrechern mit einer Vorliebe zu Eis geben kann, bitte an die Polizei Neustadt/Wstr., Tel.: 06321/854-0 wenden.

(Maxdorf) - Drei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Vermutlich aus Unachtsamkeit fährt ein 21-jähriger Mannheimer mit seinem VW-Bus am 20.04.2018 gegen 16:52 Uhr auf der L 527 in östlicher Richtung in Höhe einer dortigen Gärtnerei auf einen vor ihm verkehrsbedingt wartenden BMW X1 auf. Dieser wird auf Grund der Wucht des Aufpralls noch auf einen davor stehenden PKW der Marke Audi geschoben. Sowohl der Unfallverursacher, als auch der 53-jährige Fahrer des BMW aus Maxdorf, sowie der 53-jähriger Fahrer des Audi aus Ludwigshafen werden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 13.500 EUR. Gegen den Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Ungeklärte Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Rund 500 EUR Schaden entstehen am 20.04.2018 zwischen 11:20 Uhr und 11:50 Uhr bei einer Verkehrsunfallflucht in der Hauptstraße in Maxdorf. Der Geschädigte stellt seinen PKW, ein grauer BMW X3, mit Ludwigshafener Kennzeichen gegenüber dem Anwesen Hauptstraße 1d in Maxdorf ab. Nach der Rückkehr vom Einkaufen bemerkt er, dass sein linker Außenspiegel offensichtlich beim Vorbeifahren beschädigt wurde.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Falsche Handwerker (Dachrinnenreparatur)

Opfer von falschen Handwerkern wird eine 83-jährige Frau aus Alwin-Mittasch-Straße in Maxdorf am 19.04.2018 gegen 10 Uhr. Bei der Geschädigten erscheinen vor der Haustür drei Männer und geben an, dass zwei Dachziegel kaputt sind. Im Rahmen ihrer weiteren "Überprüfung" wird zudem festgestellt, dass die Regenrinne Löcher habe. Für den Gesamtpreis von 700 EUR sagen die Männer zu die Reparatur durchzuführen. Nach Ende der Arbeiten bezahlte die Geschädigte den ausgemachten Betrag. Durch die Verwandten der alten Dame wird dann am nächsten Tag festgestellt, dass die Dachrinne ganz und gar nicht fachgerecht angebracht ist und zudem auch defekt sei. Die Handwerker, welche mit einem blauen Kleinbus mit dem amtlichen Kennzeichen aus Saarlouis (SLS) unterwegs waren, werden wie folgt beschrieben: Zwischen 20 und 30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, dunkle Haare, keine Arbeitskleidung, deutsche Sprache untereinander.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Widerstand gegen Polizeibeamte

Zu einem Widerstand kommt es in Frankenthal am 21.04.2018 in der Rudolf-Graubner-Anlage als Beamte der Inspektion gegen 23.45 Uhr zu einer am Boden liegenden Person gerufen werden. Nachdem die Beamten und der Rettungsdienst eintreffen, will sich der Mann nicht behandeln lassen. Als die Beamten ihm daraufhin auf eine Parkbank helfen wollen, steht der 25-jährige Täter aus Lambsheim auf, stößt einen Beamten weg und versucht nach dem zweiten Beamten mit der Faust zu schlagen. Der plötzliche Angriff wird durch die Beamten abgewehrt. Anschließend wird der leicht verletzte Mann einer Zelle zugeführt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird ihm eine Blutprobe entnommen, sowie ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte eingeleitet.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit einem Kind

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Kind kommt es am 21.04.2018 gegen 18.30 Uhr als ein 69-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug in Frankenthal die Lindenstraße befährt. In Höhe der Hausnummer 54 rennt ein 3-jähriges Kind zwischen den parkenden Fahrzeugen unvermittelt auf die Straße. Der 69-Jährige leitet daraufhin unmittelbar eine Vollbremsung ein. Außerdem schaltet sich der technische Notbremsassistent des Fahrzeugs ein, so dass es vermutlich zu keiner Kollision gekommen ist. Das Kind wird augenscheinlich nicht verletzt, kommt aber zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus. Am Fahrzeug entsteht kein Schaden.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Zu einem Taschendiebstahl kommt es am 20.04.2018 gegen 13:30 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft ggü. des City-Centers in der Speyerer Straße . Einer 82-jährigen aus Frankenthal wird nach derzeitigem Stand in dem Geschäft der Geldbeutel aus der am Körper getragenen Handtasche mit einem kleineren Bargeldbetrag und diversen Bankkarten und Ausweisdokumenten entwendet. Ihr fällt auf, dass sich eine große blonde Frau, ca. 30-40 Jahre, lange Zeit hinter ihr im Bereich der Nachtbekleidungsabteilung aufhält. Ob die Dame im Zusammenhang mit dem Diebstahl steht ist unklar, ggf. kommt sie als Zeugin in Betracht.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten 49-jährigen kommt es am 20.04.201 gegen 09:10 Uhr an der Kreuzung Industriestraße / Wormser Straße in Frankenthal. Die Geschädigte und ein 20-jähriger - beide aus dem Rhein-Pfalz-Kreis - befahren mit ihren PKW´s die Industriestraße und wollen nach links in die Wormser Straße einbiegen. Auf Grund von Gegenverkehr muss die Frau trotz grüner Lichtzeichenanlage anhalten, was wiederum der Unfallverursacher zu spät erkennt und deswegen mit seinem Toyota auf den vor ihm fahrenden Peugeot auffährt. Die Geschädigte erleidet durch den Aufprall ein HWS-Trauma mit Nackenschmerzen und wird ins Krankenhaus zur weiteren Abklärung verbracht. Gegen den Unfallverursacher wird ein Strafverfahren eingeleitet wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt zusammen rund 2.000 EUR.

(Rödersheim-Gronau) - Mit durchdrehenden Rädern und zu viel "Sprit" in Rödersheim-Gronau unterwegs

Am frühen Samstagmorgen fiel einer Streife der Polizeiinspektion Schifferstadt ein auf die Hauptstraße auffahrender BMW auf, da der Fahrer beim Abbiegen die Räder seines Pkw durchdrehen ließ und der Motor hierbei stark aufheulte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei dem 28-jährigen Fahrer deutlicher Atemalkohol festgestellt. Der anschließende Schnelltest ergab einen Promillewert von 1,55. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eröffnet, es wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Ihm drohen darüber hinaus ein entsprechende Geldstrafe, der Entzug der Fahrerlaubnis sowie eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung vor der Wiedererlangung seiner Fahrerlaubnis.

(Dannstadt-Schauernheim) - Vermeintliche "Gaunerzinken" an mehreren Anwesen in Dannstadt entdeckt

Am Freitagabend wurden der Polizeiinspektion Schifferstadt "komische Kratzer" an mehreren Klingelschildern an Anwesen in der Friedhof gemeldet. Bei der Überprüfung wurden tatsächlich entsprechende Striche und Kreuze an verschiedenen Häusern der Straße festgestellt, die - nach entsprechenden Ermittlungen - auf die Anzahl der im Anwesen lebenden Personen schließen lassen könnten. Es könnte sich demnach um sog. Gaunerzinken handeln, die der Vorbereitung von Straftaten dienen sollen. Geschädigte und Zeugen, die Hinweise zu den Zeichen bzw. zu Personen geben können, die die Zeichen hinterlassen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit Personenschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden kommt es am 22.04.2018 gegen 03.00 Uhr als ein betrunkener 21-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Ford Focus die Schraderstraße befährt. Im Bereich der Hermann-Mündler-Straße kommt der junge Mann vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung nach rechts von der Straße ab und prallt gegen ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Durch den starken Aufprall kippt das Fahrzeug des Unfallverursachers auf die Seite. Der 21-Jährige zieht sich bei dem Unfall tiefe Schnittverletzungen an der Hand zu und wird in ein Krankenhaus verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,65 Promille. Daher wurde der Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe wurde für das anhängige Strafverfahren entnommen. An beiden Fahrzeugen entsteht ein Gesamtschaden von mindestens  11 000 Euro, so dass die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit sind.

(Ludwigshafen) - Gefahrstoffaustritt am Güterbahnhof

Am Samstagvormittag, den 21.04.2018, gegen 10:00 Uhr, musste die Freiastraße sowie die Deutsche Straße zwischenzeitlich für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Grund hierfür war ein auf dem Güterbahnhof Ludwigshafen stehender Tankwaggon der Firma BASF. Aus einem undichten Ventil war eine geringe Menge eines ätzenden, alkalischen Stoffes ausgetreten. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen bestand lediglich im unmittelbaren Nahbereich der Leckage eine Gefahr durch den austretenden Stoff. Für die umliegenden Anwohner bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Nachdem das Leck am Waggon wieder abgedichtet und der ausgetretene Stoff aufgenommen worden war, konnten die Sperrung der beiden Straßen wieder aufgehoben werden.

(Ludwigshafen-Mitte) - Zweckentfremdeter Eislöffel

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen etwa 02:00 Uhr, betätigten sich mehrere Jugendliche als erfinderische Fahrraddiebe. Als sich der 29-jährige Mitteiler nach Hause begeben wollte, konnte er fünf Jugendliche sichten, die sich von seinem am Rathausplatz angeschlossenen Fahrrad entfernten. Als der Ludwigshafener das Kettenschloss aufschließen wollte, stellte er fest, dass zuvor mit einem Eislöffel aus Plastik versucht wurde, das Schloss zu öffnen. Dies gelang nicht; stattdessen montierten die Täter die Beleuchtung des Fahrrades ab und entwendeten diese. Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621 / 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Mitte) - Aus Schaden wird man klug / oder auch nicht

In den Nachmittagsstunden (14:30 - 16:00 Uhr) des 20.04.2018 wurde zunächst ein Ladendieb in der Ludwigstraße gemeldet, der in dem betreffenden Geschäft auch bereits Hausverbot hätte. Der 64-jährige Ludwigshafener konnte von der Polizei angetroffen werden. Ihm wurden die eingeleiteten Strafanzeigen wegen Ladendiebstahls und Hausfriedensbruch eröffnet. Ihm wurden die Konsequenzen seines Handelns aufgezeigt. Er verließ dann, zunächst einsichtig, das Geschäft. Die Einsicht währte jedoch nicht lange: Bereits wenige Minuten danach meldete sich ein weiteres Geschäft, lediglich auf der gegenüberliegenden Straßenseite, in dem der Mann ebenfalls bereits ein bestehendes Hausverbot hatte! Der Unbelehrbare durfte im Anschluss sein Verhalten im Gewahrsam überdenken - entlassen wurde er dann nach Geschäftsschluss.

(Ludwigshafen-Mitte) - Rettungskräfte bei Erster Hilfe angegriffen

Am Freitagmittag, gegen 12:00 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle eine hilflose Person auf dem Berliner Platz gemeldet. Als die dreiköpfige Rettungsmannschaft dem bewusstlosen 26-jährigen Hettenleidelheimer helfen wollte, stand dieser unmittelbar auf und schlug und trat nach dem 50-jährigen und 35-jährigen Sanitätern. Der renitente Mann konnte schließlich beruhigt und auf eine Sitzbank gesetzt werden, wo er wieder in die Bewusstlosigkeit sank. Um seine Identität festzustellen, wurde er von den hinzueilenden Polizeibeamten durchsucht, hierbei konnten mehrere Gramm Betäubungsmittel aufgefunden werden. Gegen den gewaltaffinen Mann werden Strafverfahren wegen Widerstands sowie Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

(Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw im Neckar untergegangen

Zu einem Einsatz besonderer Art kam es am 21.04.2018 in den frühen Morgenstunden für die Feuerwehr und Polizei in Neckarhausen. Ein 18 jähriger Mann traf sich gegen 03:00 Uhr mit einem Freund auf dem Parkplatz oberhalb des Fähranlegers. Unglücklicherweise vergaß er jedoch seinen Pkw, einen Skoda Oktavia,  gegen das Wegrollen zu sichern. Dieser rollte zielsicher ohne Personen an Bord in den Neckar und wurde von der Strömung mitgezogen. Nach ca. 50 Meter verlor es seine Schwimmfähigkeit und ging unter. Durch die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden und Taucher der Berufsfeuerwehr Heidelberg konnte das Fahrzeug gesichert und schließlich geborgen werden.

(Mannheim) - Ehefrau schlägt Ehemann nach Streit mit Müslischale "KO"

Zuerst lieferten sich die Eheleute einen lautstarken Streit, danach schlug die 53-jährige Ehefrau ihren wortgewaltigen 57-jährigen Ehemann mit einer Müslischale "KO".  Die 14-jährige Tochter, die sich Kinderzimmer aufhielt, verständigte daraufhin den Polizeinotruf. Als die Streife gegen 23.30 Uhr in der Wohnung im Stadtteil Wohlgelegen eintraf, lag der zuvor wütende Ehemann regungslos am Boden. Er hatte eine Kopfplatzwunde erlitten, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Anlass des Streites konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Gegen die Ehefrau wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim) - Angebranntes Essen löst Brandalarm in Mehrfamilienhaus aus

Angebranntes Essen in einer Appartementwohnung im Quadrat L 8 war Auslöser für einen größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei am Samstagabend kurz vor Mitternacht. Als die akustischen Brandmelder anschlugen und Nachbarn Flammen in der Wohnung im 5. OG bemerkten, wurden die Bewohner des 6-stöckigen Wohnhauses aufgefordert, vorsorglich das Haus zu verlassen. Die Feuerwehr musste anschließend die Brandwohnung aufbrechen, da auf Klopfen und Klingeln niemand öffnete. In der total verrauchten Wohnung wurde der völlig überraschte Wohnungsinhaber angetroffen. Dieser war nicht nur schlaftrunken sondern auch erheblich alkoholisiert. Er hatte das Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Nachdem die Wohnung von der Feuerwehr durchgelüftet war, konnten alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Auch der Wohnungsinhaber der Brandwohnung konnte nach einem medizinischen Check zu Hause bleiben. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand nicht; lediglich der Kochtopf und das Essen waren nicht mehr zu gebrauchen.

(Mannheim/Oststadt) - Schwarzer VW Golf begeht Unfallflucht, Zeugen gesucht!

Bereits am Freitag, gegen 21.20 Uhr befuhr ein schwarzer VW Golf den Kaiserring in Richtung Hauptbahnhof. An der Kreuzung zur Reichskanzler-Müller-Straße bog er in diese ein und kam offenbar aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte über eine Verkehrsinsel und kappte ein Lüftungsrohr der ehemaligen Unterführung. Danach flüchtete der VW in Richtung Bismarckstraße. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Mannheim-Oststadt unter der Telefonnummer 0621 174 3310 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Innenstadt) - Sprayer schmieren 21 "Tags" an Hauswände, Festnahme, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Bereits am Freitag, gegen 21.45 Uhr brachten zwei 18- und 19- jährige Frau und ein 21-jähriger Mann an Häuserwänden zwischen den Planquadraten H und G und zuletzt in der Jungbuschstraße in der Mannheimer Innenstadt insgesamt 21 Graffitischmierereien an. Hierbei wurden sie von Zeugen beobachtete, die die Polizei verständigten. Bei der Festnahme der Tatverdächtigen widersetzte sich die 19-Jährige gegen die Maßnahmen der Polizei. Die Tatverdächtigen standen leicht unter dem Einfluss von Alkohol. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Schlägerei zwischen Bulgaren und Schwarzafrikanern

Am Samstag, gegen 23.30 Uhr kam es auf der Neckarwiese Höhe Dammstraße Lortzingstraße zu einer Schlägerei zwischen einer Gruppe Bulgaren und einer Gruppe Schwarzafrikanern. Auslöser soll ein verbaler Streit eines Afrikaners mit einer Gruppe grillender Bulgaren gewesen sein, die diesen dann geschlagen und getreten haben sollen. Hierauf eilten dann weitere Afrikaner ihrem Landsmann zu Hilfe. Es entstand eine Schlägerei. Mehrere Bulgaren wurden dann von den Afrikanern bis in die Lortzingstraße Ecke Langstraße verfolgt, hier kam es nochmals zu einer Auseinandersetzung, die von gerufenen Polizeibeamten beendet wurde. In diesem Zusammenhang beschädigte ein bislang unbekannter Schwarzafrikaner einen Pkw, eines vermeintlich tatbeteiligten Bulgaren. Ein 20-jähriger guineischer Staatsangehöriger wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht und dort medizinisch versorgt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mehrere Verkehrsunfälle verursacht, Zeugen gesucht!


Am Samstag, gegen 06.30 Uhr verursachte ein 69-jähriger mit seinem Kia in der Neckarstadt mehrere Verkehrsunfälle. Zunächst befuhr er die Lange Rötterstraße in Fahrtrichtung Alter Messplatz. In Höhe der Pozzistraße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Mercedes E-Klasse. Hier erlitt der Kia wohl einen erheblichen Achsschaden, was den 69-Jährigen nicht davon abhielt seine Fahrt fortzusetzen und in der Egelstraße den Außenspiegel eines Audi A 3 abzufahren. An der Einmündung zur Max-Josef-Straße kam er offenbar aufgrund seiner Achsbeschädigung nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Fiat Punto. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 8.000 Euro. Die Polizeibeamten, die von einer Zeugin verständigt wurden, konnten bei dem 69-Jährigen einen möglichen körperlichen Mangel aufgrund einer bestehenden Erkrankung feststellen, der unfallursächlich gewesen sein könnte. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 4045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarau) - Autofahrer schlägt Radfahrer, Zeugen gesucht!

Am Samstag, kurz vor 22 Uhr befuhr ein weißer Ford die Adlerstraße in Richtung Luisenstraße. Der bislang unbekannte Fahrer des Fords, hupte einen vor ihm fahrenden 18-jährigen Radfahrer an und machte dieses verbal auf sein fehlendes Licht aufmerksam. Der Radfahrer drehte sich um und fragte den Fahrer was los sei. Daraufhin stieg der Fahrer des Fords aus und schlug den 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Einen zweiten Schlag konnte der Radfahrer abwehren und wehrte sich seinerseits mit Schlägen gegen den Angriff. Der unbekannte Täter stieg daraufhin wieder in sein Fahrzeug und flüchtete auf der Luisenstraße in Richtung Fischerstraße. Der unbekannte Ford-Fahrer wurde wie folgt beschrieben:

Mitte 20; ca. 180 cm; untersetzte Statur; sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt, helle blonde, glatte, gescheitelte Haare; Er hatte eine beigefarbene kurze Sommerhose und ein schwarzes T-Shirt an.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Fordfahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

(Mannheim - Wiesloch) - Motorradfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle mit 200 km/h

Am frühen Sonntagmorgen um 01.15 Uhr fiel einer Streifenbesatzung in der Mannheim Innenstadt ein Motorradfahrer an der Einmündung Kunststraße / Kaiserring auf, weil dieser in "Posermanier" den Motor seiner Rennmaschine aufheulen ließ. Als die Beamten das Blauchlicht einschalteten und den Fahrer kontrollieren wollten, gab dieser Gas und raste in Richtung Autobahn davon. An der Kreuzung  Augustanlage / Schubertstraße  fuhr er bei Rot über die Kreuzung und danach weiter Richtung Autobahn. Am Kreuz Mannheim bog er auf die A 6 in Richtung Heilbronn ab.  Bei seiner Flucht erreichte der Fahrer Geschwindigkeiten von über 200 km/h. Hierbei missachtete er sämtliche Verkehrsvorschriften und überholte andere Verkehrsteilnehmer verbotswidrig rechts. An der Ausfahrt Wiesloch-Rauenberg verließ er die Autobahn. Mehrere Streifenwagen verfolgten den Raser bis in den Stadtteil Frauenweiler, wo er mehrfach entgegen der Fahrtrichtung fuhr und schließlich im Bereich eines Radweges unweit des Bahnhofes Wiesloch entkam. Bei der anschließenden Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.    Die Ermittlungen nach dem Fahrer laufen derzeit auf Hochtouren.   Verkehrsteilnehmer, die durch Fahrweise des Motorradfahrer gefährdet wurden sowie Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden, Tel. 0621 / 174-3310.

(Heidelberg) - Fahrradfahrer stürzt vermutlich infolge eines Herzversagens und stirbt

Der 55-jährige befuhr am Samstag kurz vor 14.00 Uhr die Speyerer Straße, als er ohne Fremdeinwirkung bzw. Verschulden anderer stürzt. Reanimationsmaßnahmen durch Passanten und dem hinzu gerufenen Notarzt blieben erfolglos. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Schlägerei, zwei Tatverdächtige festgenommen!

Am Freitag, gegen 23.30 Uhr wurden Polizeibeamte, die sich im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft Heidelberg  auf dem Neckarvorland aufhielten, auf eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen aufmerksam. Ein 27-Jähriger lag bewusstlos auf dem Boden, daneben stand ein 28-jähriger Mann, der Kopfverletzungen hatte. Ein Zeuge konnten den Beamten zwei Tatverdächtige zeigen. Diese, zwei 24-jährige Männer, wurden von den Beamten gestellt und vorläufig festgenommen. Beide standen unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Die beiden geschädigten Männer wurden von Rettungswägen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht und medizinisch versorgt. Warum es zu der Auseinandersetzung kam und wer letztendlich wen verletzte, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord.

(Heidelberg-Bergheim) - Vermeintliches Auftreten eines Exhibitionisten, Zeugen gesucht!

Bereits am Freitag, gegen 11.30 Uhr meldete eine weibliche Anruferin einen vermeintlichen Exhibitionisten in der Schwanenteichanlage in der Kurfürsten-Anlage. Der Mann soll ihr seinen Penis gezeigt haben. Er wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 30-40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hellblauer Pulli und Jeans.

Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung wurde ein 36-Jahre alter Tatverdächtiger, aufgrund der zutreffenden Personenbeschreibung, in der alten Bergheimer Straße kontrolliert. Mit der Anruferin konnte bislang kein persönlicher Kontakt aufgenommen werden, was jedoch zur Verifizierung der Tat- und Tatumstände wichtig wäre. Die Polizei Heidelberg-Mitte bittet daher diese und andere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 06221 99 1700 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - 2 Verkehrsunfälle mit 5 schwerverletzten Personen

Am Samstagnachmittag ereigneten sich zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr an der sogenannten "Monsterkreuzung" in Walldorf (B 291 / L 723 / L 598) gleich zwei Unfälle kurz nacheinander. Kurz nach 13.30 Uhr fuhr ein 35-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw Ford von Walldorf kommend nach Reilingen. Hierbei kollidierte er mit einem bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich einfahrenden Nissan-Fahrer. Beide Pkw-Fahrer wurden schwerverletzt in eine Klinik in der Umgebung eingeliefert.

Gegen 14.00 Uhr kam es an der Kreuzung zu einem zweiten folgenschweren Unfall. Vermutlich durch das Unfallgeschehen des ersten Verkehrsunfalls abgelenkt, fuhr ein 19-jähriger mit seinem Pkw Mercedes-Benz bei Rotlicht zeigender Ampel von Walldorf kommend in den Kreuzungsbereich ein, um nach links in Richtung Sankt Leon Rot abzubiegen. Hierbei prallte er mit einem aus Reilingen kommenden und in Richtung Walldorf fahrenden VW Polo zusammen. Der 26-jährige Polo-Fahrer sowie die beiden Insassen des Mercedes-Benz wurden schwerverletzt in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht. Der Mercedes-Fahrer wurde mittels des Rettungshubschraubers eingeliefert.

An allen vier beteiligten Pkw entstand Totalschaden. Die Höhe des entstanden Sachschadens bedarf der weiteren Ermittlungen durch das Polizeirevier Wiesloch, welche den Verkehrsunfall aufgenommen hat. An der Unfallstelle waren drei Streifenwagen und 5 Rettungswagen eingesetzt. Die Fahrbahn musste durch eine Fachfirma von den ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Randale in und vor einer Gastwirtschaft, ein Mann mit einem Hammer verletzt

Am Sonntag, kurz nach Null Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Hauptstraße in Nußloch zu einer Auseinandersetzung bei dem u.a. ein 25-jähriger Mann durch einen Hammerschlag am Rücken verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen zuvor ein 24- und ein 28-Jähriger die Gastwirtschaft betreten haben um Zigaretten zu kaufen. Dies wurde den Männern erlaubt, jedoch wurde aufgrund dessen, das der Gastbetrieb bereits beendet war, eine Bewirtung abgelehnt und die Männer aus dem Wirtshaus verwiesen. Es kam zu einer Auseinandersetzung, worauf die Zigarettenkäufer den 22-jährigen Gastwirt auf den Boden drückten. Eine weitere Konfrontation wurde durch andere Gäste verhindert, diese gingen dazwischen. Der 24-Jährige und der 28-Jährige verließen daraufhin die Gastwirtschaft. Kurz darauf versammelten sich mehrere Personen vor der Wirtschaft. Offenbar ein Verwandter des Gastwirts kam mit seinem Pkw an die Örtlichkeit gefahren, stieg aus und griff unvermittelt einen 25-Jährigen mit einem Hammer an. Dieser wurde von dem 65-jährigen Mann durch einen Hammerschlag auf den Rücken verletzt und musste in der Folge mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Auseinandersetzung auf der Straße dauerte noch an, als die alarmierte Funkwagenbesatzung eintraf. Es sollen sich zwischenzeitlich ca. zehn Personen vor dem Anwesen aufgehalten haben, die Stimmung wurde als aggressiv und aufgebracht beschrieben. Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch dauern an.

(Wilhelmsfeld/Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist auf Kinderspielplatz, Zeugen gesucht!

Bereits am Donnerstag, gegen 19 Uhr wurden eine 51-jährige Frau und ihre 12-jährige Tochter auf dem Spielplatz "Am weißen Stein" von einem bislang unbekannten Exhibitionisten belästigt. Der Mann stand an einem Baum und manipulierte sich an seinem Penis, hierbei suchte er den Blickkontakt zu der 51-Jährigen. Die 51-Jährige wollte den Mann ansprechen, worauf dieser auf sein Mountainbike stieg und flüchtete. Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

ca. 60 Jahre alt, normale Figur, gelbes Radfahrertrikot, trug einen Fahrradhelm, zeitweise eine klassische Radfahrerbrille

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu dem Exhibitionisten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Bankfiliale, Zeugen gesucht!

Im Tatzeitraum Freitag, kurz vor 24 Uhr und Samstag, 09 Uhr drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in den Vorraum der Sparkassenfiliale in Sinsheim, Hauptstraße 126 ein. Dort hantierten die Unbekannten an dem Ein- und Auszahlungsautomaten. Nach jetzigem Ermittlungsstand wurde nichts gestohlen, die Ermittlungen hierzu dauern jedoch noch an. Zeugen des Vorfalls, oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen oder verdächtige Personen im Umfeld der Bankfiliale festgestellt haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Quad-Fahrer stürzt 5 Meter in die Tiefe

Der 24-jährige war im Rahmen einer geführten Quad-Tour auf der Höllengrundstraße (K4113) unterwegs, als er gegen 15.45 Uhr wegen eines Fahrfehlers die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, den Abhang hinunter rutschte und sich mehrfach überschlug. Während er selbst nach ca. 5 Meter auf einer Wiese liegen blieb rutschte sein Fahrzeug noch weitere ca. 30 Meter nach unten bis zum Höllenbach, wo es ebenfallls auf einer Wiese zum Stillstand kam. Der 24-jährige zog sich durchh den Sturz einen Knochenbruch zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Am Quad entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Der Besitzer kümmerte sich selbständig um die Bergung.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Garage

Pressemitteilung Nr. 2

Die  Freiwillige Feuerwehr Hemsbach hat den Brand zwischenzeitlich gelöscht. Das in der Garage gelagerte Mobiliar und mehrere Autoreifen wurden durch das Feuer zerstört. Der Gebäude-  und Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.  Die Verkehrssperrungen sind aufgehoben. Die Ermittlungen der Brandursache hat der Polizeiposten Hemsbach übernommen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Garage

Freitag gegen 20.00 Uhr kam es im Akazienweg in Hemsbach zu einem Brand in einer Garage. Die Feuerwehr ist derzeit noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. Insbesondere soll ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Der Akazienweg ist für den Verkehr  gesperrt. Die Brandursache ist noch unklar.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist im Schlosspark

Am Samstag, gegen 11 Uhr meldeten eine 20-Jährige und eine 33-Jährige einen Exhibitionisten im Schlosspark in Weinheim. Der Mann solle seinen Penis aus der Hose geholt und masturbiert haben, weshalb man die Polizei verständigte. Eine Zeugin konnte ein 71- Jährigen als Tatverdächtiger benennen, dieser wurde vorläufig festgenommen.

(Weinheim-Altau/Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer mit Eisenstangen attackiert, Hintergründe bislang unbekannt

Bereits am Freitag, gegen 16.30 Uhr fuhren fünf Männer im Alter von 17 bis 20 Jahren mit ihren Fahrrädern auf einem Feldweg von Viernheim in Richtung Weinheim. In Höhe einer Reiterhofs überholte die Männer ein Rollerfahrer und beschimpfte diese. Im weiteren Verlauf, in Höhe des Segelflugplatzes Weinheim überholte sie dann ein Audi Q7 und hielt am Feldesrand an. Unvermittelt stiegen drei Männer aus und schlugen mit Eisenstangen auf die Radfahrer ein, auch als diese bereits zu Boden gegangen waren. Ein 20-jähriger Radfahrer erlitt hierbei offenbar einen Armbruch. Es gelang den Radfahrern den Angreifern die Eisenstangen wegzunehmen, worauf diese in ihr Fahrzeug stiegen und flüchteten. Der 20-jährige und ein weiterer 19-jähriger Radfahrer mussten mit Rettungswägen in einen Krankenhaus verbracht werden. Aufgrund des bekannten Kennzeichens des flüchteten Audis wurde die Halteranschrift angefahren und drei Tatverdächtige festgestellt. Bei der vorläufigen Festnahme widersetzte sich ein 51-jähriger Tatverdächtiger gegen die Maßnahmen der Polizei. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an, eine fremdenfeindliche Motivation für den Angriff auf die Radfahrer kann nicht ausgeschlossen werden.


Polizeimeldungen vom Freitag (20.04.2018)

(Speyer) - Von Außenspiegel gestreift

Glück gehabt hat Donnerstagnachmittag ein 6-jähriges Mädchen im Birkenweg, als sie die Fahrbahn überqueren wollte. Die Kleine wollte hinter einem Kastenwagen auf die andere Straßenseite laufen und betrat die Fahrbahn, um den Durchgangsverkehr zu überschauen. Dabei wurde sie von einem vorbeifahrenden PKW mit dessen Spiegel im Gesicht gestreift und glücklicherweise nur leicht verletzt. Nach Rücksprache mit der Mutter wurde auf die Verständigung des Rettungsdienstes verzichtet. Sie will eigenständig mit ihrer Tochter einen Arzt aufsuchen.

(Römerberg) - Kradfahrer

Der Fahrer eines Opel Zafira hielt Donnerstagabend kurzzeitig am rechtseitigen Fahrbahnrand in der Speyerer Straße und fuhr anschließend wieder in den Fließverkehr ein. Hierbei übersah er einen aus dem rückwärtigen Bereich kommenden Kradfahrer und kollidierte mit diesem. Durch den Zusammenstoß kippte das Krad mit Fahrer und Sozius auf den Asphalt, wodurch beide leicht verletzt wurden. Beide wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Böhl-Iggelheim) - Rollerfahrerin beim Linksabbiegen links überholt / Unfall

Am frühen Donnerstagabend gegen 18:50 Uhr ereignete sich auf der L 528 an der Einmündung zur Lessingstraße ein Unfall mit einer verletzten Rollerfahrerin. Die 60-jährige Frau wollte nach links in die Lessingstraße abbiegen und hatte sich dazu bereits auf der Abbiegespur eingeordnet. Kurz bevor sie abbog, ist sie links von einem weißen Audi A6 überholt worden. Es kam zwar zu keiner Berührung, allerdings ist die Rollerfahrerin dadurch ins Schlingern geraten und zu Fall gekommen. Sie erlitt dabei einige Schürfwunden. Der Audi fuhr weiter ohne anzuhalten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zu dem Audi machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bornheim) - Älterer Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 81-jähriger Radfahrer aus Essingen missachtete am Freitagmorgen beim Abbiegen von der Kirchstraße in die Hauptstraße die Vorfahrt eines Skoda-Fahrers. Es kam zum Zusammenstoß bei dem der ältere Mann auf die Straße stürzte und sich schwere Kopfverletzungen zuzog. Er war an der Unfallstelle ansprechbar, wurde ärztlich versorgt und kam auf die Intensivstation eines Landauer Krankenhauses. Der Zustand ist stabil. Eine Lebensgefahr besteht zurzeit nicht. Der Sachschaden an Fahrrad und Auto ist dabei nebensächlich.

(Landau - Godramstein) - Vermisstensuche mit Polizeihubschrauber

Am Freitag Abend, 20.04.2018, kam es in der Zeit von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr zu einer Vermisstensuche mit Beteiligung eines Polizeihubschraubers. Die Suche erstreckte sich auf die Flächen im Bereich Landau und den Ortschaften Godramstein, Siebeldingen, Arzheim/Wollmesheim. Der 36-jährige Vermisste konnte gegen 22:00 Uhr in medizinischer Notlage aufgefunden werden. Die Person wurde nach Erstversorgung in stabilem Zustand in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

(Landau-Godramstein) - Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr am Donnerstagmorgen gegen ein geparktes Fahrzeug in der Hauptstraße und entfernte sich. Der schwarze Ford Focus war zwischen 8.30 und 12.30 Uhr in der Hauptstraße geparkt. Das Auto wurde am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Erst zu Hause stellte die Halterin den Schaden fest. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870.

(A 65, iR KA, zw. Pfälzer-Weinstr. West und AS LD-Nord) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Fünf PKW fuhren in bislang noch unbekannter Reihenfolge in einen Rückstau vor einer Baustelle, bei welcher die rechte Fahrbahn gesperrt worden war. Aufgrund von mangelndem Sicherheitsabstand konnten mehrere PKW nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren einander auf. Drei Personen wurden mutmaßlich leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Für ca. eine Stunde musste die Fahrbahn voll gesperrt werden. Vier PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Als weitere Ursache steht eine unerlaubte Handynutzung im Raum. Hier muss noch ermittelt werden. Während der Unfallaufnahme filmte ein Gaffer die Verkehrsunfallstelle. Ein gesondertes Verfahren gegen diesen wurde eingeleitet. Der Schaden des Verkehrsunfalls dürfte sich auf knapp 33.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Edenkoben) - Europaletten entwendet

Aus einem Firmengelände in Edenkoben im Industriegebiet In den Seewiesen wurden in der Nacht von Mi., 18.04. auf Do., 19.04., insgesamt 52 Europaletten entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.300 EUR.

(Neustadt/Weinstraße) - Nachtaktive Einbrecher in der Neustadter Innenstadt unterwegs

In der Nacht zum Freitag wurde bei insgesamt fünf Arztpraxen im Innenstadtbereich von Neustadt versucht durch Aufhebeln in die Räumlichkeiten zu gelangen. Der hierbei angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. In zwei weiteren Fällen gelang es den Einbrecher in eine Arztpraxis in der Karl-Helfferich-Straße und in eine Arztpraxis am Walter-Engelmann-Platz einzudringen. Offensichtlich hatten es die Täter auf Bargeld abgesehen, sie erbeuteten mehrere hundert Euro, entwendeten aber in einem Fall auch einen Würfeltresor mit Betäubungsmittel und Blankorezepten. Bei Einnahme der entwendeten morphinhaltigen Schmerzmittel ohne medizinischer Erforderlichkeit besteht extreme Gefahr für die Gesundheit des Benutzers. Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06321/854-0.

(Neustadt/Weinstraße) - Gaststätteneinbrecher im Osten Neustadts

In der Nacht zum 20.04.2018 erbeuteten Einbrecher aus einer Gaststätte im Osten der Stadt Lebensmittel und mehrere hundert Euro Wechselgeld durch Aufhebeln eines Fensters und einer Kasse. Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06321/8540.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Einbruch in Salinencafé

In der Nacht von Donnerstag, 19.04.2018, 20 Uhr bis Freitag, 20.04.2018, 08.30 Uhr, drangen Unbekannte in den Zugangsbereich des Salinenaufgangs ein. Dort nahmen sie einen Feuerlöscher und versuchten mit diesem die Glastür zum Café einzuschlagen Der Versuch misslang.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Einbruch in "Haman"

Am 20.04.18, gegen 03:00 Uhr, wurde die Polizei Bad Dürkheim von einem Anwohner darüber informiert, dass er eine dunkel gekleidete Person beim Haman-Bad in der Kurbrunnenstraße bemerkt habe. Diese habe sich gerade von dem dortigen Treppenaufgang entfernt. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Tä. offensichtlich zunächst versucht hatte im Untergeschoß eine Tür und ein Fenster aufzuhebeln. Da ihm dies nicht gelang, verschaffte er sich gewaltsam über eine Dachluke Zutritt und entwendete aus dem Kassenbereich einen geringen Bargeldbetrag. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - 16 Fälle des vers. Trickbetrugs durch falsche Polizeibeamte

Am 19.04.18 wurden in der Zeit von ca. 12:00 - 21:00 Uhr insgesamt 16 Bürger und Bürgerinnen, überwiegend älter als 70 Jahre, von unbekannten Tä. angerufen, die sich als Kriminalbeamte, Kriminalhauptkommissar oder Mitarbeiter der Polizei Bad Dürkheim ausgegeben hatten. Unter dem Vorwand, dass gerade jugendliche Täter festgenommen worden seien, erkundigten sie sich nach Wertgegenständen oder ob die Bürger über Tresore verfügen. Alle angerufenen Bürger und Bürgerinnen, die in den Bereich Frohnhof, Schillerstraße und Trift wohnten reagierten richtig, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Zu einem schädigenden Ereignis ist es in keinem Fall gekommen. Durch die Polizei wurden die genannten Wohngebiete in der Folge verstärkt bestreift.

Wichtige Verhaltenstipps

Bei Anrufen angeblicher Amtspersonen, aber auch Verwandter (wie z.B. Enkel in finanzieller Notlage) nicht unter der vom Anrufer angegebenen Telefonnummer oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen.

Oft wird durch die Tä. durch Manipulation auch die Telefonnummer der örtlichen Polizeidienstelle angezeigt, was auf einen seriösen Anrufer hindeuten soll.

Geben sie keine Auskunft über Wertgegenstände und ihre persönliche Situation

Beenden sie das Gespräch und informieren Sie sofort über Notruf 110 ihre örtliche Polizei und erstatten eine Anzeige

Sollten weitere Bürger oder Bürgerinnen von einem falschen Polizeibeamten angerufen worden sein, so mögen sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de melden.

(Freinsheim) - Brand einer Gartenlaube

Am 20.04.18, gg. 03:50 Uhr, wurde die PI Bad Dürkheim durch die Feuerwehr Ludwigshafen darüber informiert, dass eine Gartenlaube in der Gemarkung Freinsheim brennen würde. Die Gartenlaube befindet sich in der Verlängerung des Riedweges nach dem im Feldbereich befindlichen Bahnübergang. Vor Ort wurde festgestellt, dass aus bisher nicht bekannten Gründen eine Gartenlaube in Brand geraten und abgebrannt war. Die Feuerwehr Freinsheim war noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. Verletzt wurde niemand. Der Eigentümer der Gartenlaube konnte noch nicht erreicht werden. Die Schadenshöhe steht daher auch nicht fest.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Friedelsheim) - Betrug durch "Microsoftmitarbeiter"

Am Nachmittag, den 19.04.18 teilte ein 44-jähriger Bürger aus Friedelsheim mit, dass er seit ca. 09:30 Uhr ca. 10 Mal von dem ein und denselben Mann angerufen wurde, der sich in gebrochenen Englisch als "Microsoftmitarbeiter" ausgegeben hatte und ihn immer wieder dazu aufforderte seinen PC hochzufahren. Nachdem er sich jedoch immer hartnäckig geweigert habe, haben die Anrufe gegen 16:00 Uhr aufgehört. Ein Schaden ist nicht entstanden.

(Maxdorf) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Bislang unbekannte Täter versuchen in der Zeit vom 14.04.2018, 12:00 Uhr, bis 19.04.2018, 12:10 Uhr, in ein Reihenhaus in der Sohlstraße von Maxdorf einzubrechen. Die Täter scheitern allerdings beim Versuch zwei Fenster aufzuhebeln und lassen von ihrem Vorhaben ab. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 200,- EUR.

Eine gute Sicherung Ihres Gebäudes kann Einbrüche verhindern! Tipps zum Einbruchsschutz unter www.k-einbruch.de.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 19.04.2018, gegen 11:30 Uhr, stößt auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes in der Wormser Straße von Frankenthal ein derzeit noch unbekannter Fahrer eines weißen SUV beim rückwärts Ausparken gegen einen Citroen C1 und entfernte sich von der Unfallstelle. Es entsteht ein Sachschaden an der Stoßstange des Citroen von ca. 500,- EUR.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrskontrollen

Am 19.04.2018, zwischen 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr, führt die Polizei Frankenthal in der Wormser Straße sowie der Industriestraße von Frankenthal Verkehrskontrollen durch. Insgesamt werden fünf Verstöße gegen die Gurtpflicht und zwei Verstöße wegen der verbotswidrigen Nutzung eines Mobiltelefons geahndet.

(Frankenthal) - PKW zerkratzt

Bereits im Zeitraum vom 13.04.2018, 02:00 Uhr, bis 14.04.2018, 15:00 Uhr, zerkratzten bislang unbekannte Täter einen in der Otto-Dill-Straße von Frankenthal in Höhe der Hausnummer 4 abgestellten Audi A4 im Bereich der linken Tür und Kotflügel. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 800,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Brand eines Gartenhäuschens

Am Donnerstag (19.04.2018)  wurde eine Kleingartenanlage, entlang der Oggersheimer Straße im Bereich Mutterstadt, durch einen Brand beschädigt. Das Feuer wurde um 16.17 Uhr durch mehrere Notrufe der Polizei mitgeteilt. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle und löschte diesen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die K11 zwischen Oggersheim und Mutterstadt von 16.30 Uhr bis 18 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.   Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Veräppeln lassen wir uns nicht / 51-Jähriger nach Unfall geschnappt

Ein 51-Jähriger dachte, er käme so leicht davon, nachdem er am Donnerstag (19.04.2018) gegen 23.10 Uhr einen Unfall baute und anschließend sich zu Fuß aus dem Staub machte. Zuvor verlor der Ludwigshafener, vermutlich weil er zu tief ins Glas geschaut hatte, die Kontrolle über seinen Peugeot und kollidierte mit einem Laternenmast in der Maudacher Straße. Da sich auch noch ein hoher Bordstein im Weg befand, brach zudem noch die Vorderachse. Die Tragweite seines Handelns nicht bewusst machte sich der 51-Jährige anschließend aus dem Staub und ließ den Peugeot stehen. Die Polizei machte sich sofort auf die Suche nach dem Unfallflüchtigen und griff diesen in der Mundenheimer Straße auf. Zunächst flunkerte er den Polizeibeamten vor, nichts von dem Unfall zu wissen und bestand auf seine angebliche Unwissenheit. Pech für ihn: Als die Polizeibeamten ihn nach Ausweispapieren durchsuchten, fanden sie die Autoschlüssel in der Hosentasche, Fahrzeugpapiere und eine noch volle Flasche Rotwein in einem mitgeführten Müllbeutel. Darüber hinaus meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der den Unfall mitbekam und den 51-Jährigen als Fahrer identifizierte. Da offensichtlich Alkohol im Spiel war, wurde dem 51-Jährigen eine Blutprobe entnommen und der Führschein sichergestellt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch

Unbekannte haben Donnerstagabend (19.04.2018, zw. 19 Uhr und 20 Uhr) versucht, in eine Wohnung in der Ludwigsstraße einzubrechen. Beim Versuch, das Küchenfenster aufzuhebeln, fiel die Gardinenstange aus der Halterung, woraufhin der Unbekannte flüchtete. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Parkscheinautomaten aufgebrochen

Unbekannte brachen im Zeitraum 17.04.2018, 10 Uhr bis 19.04.2018, 11.30 Uhr einen Parkscheinautomaten in der Berliner Straße auf. Das Vorhaben scheiterte, sodass kein Geld entwendet wurde. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Pkw erfasst Radfahrer, ein Schwerverletzter, Zeugen gesucht!

Am Freitag, gegen 12.10 Uhr wurde auf der Bismarckstraße, Höhe L9   ein Radfahrer von einem Pkw erfasst und dabei schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der 76-jährige Radfahrer zunächst an einer roten Ampel auf dem Gehweg in Höhe des Quadrats L9, 7 und fuhr dann trotz andauerndem Rotlicht über die Bismarckstraße in Richtung Quadrat L10. Auf der Bismarckstraße wurde der Radfahrer von dem in Richtung Kaiserring fahrenden Daimler Benz eines 71-jährigen Mannes erfasst. Der Radfahrer verletzte sich schwer und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Radfahrer stand offensichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Es entstand geringer Sachschaden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Unfallermittlungsdienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 4045 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim) - Audi A 5 Cabriolet beschädigt / Verursacher entfernt sich

Einen in der Hafenstraße geparkten weißen Audi A 5 Cabriolet beschädigte am Donnerstag ein bislang unbekannter Autofahrer. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in Höhe der Anwesen 25-27 in der Zeit zwischen 9 und 18 Uhr und hat nun einen Schaden von über 6.000 Euro zu regeln. Anhand der Beschädigungen könnte als Verursacher möglicherweise ein Lkw in Frage kommen. Zeugen, die zur genannten Zeit den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, geben können, werden gebeten, die Polizei Mannheim unter Tel.: 0621/174-4045 zu informieren.

(Mannheim) - Audi A 6 beschädigt / Zeugen gesucht

Ca. 3.500 Euro Schaden richtete am Donnerstagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer an einem am Pfalzplatz in Höhe des Anwesens Nr. 28 geparkten schwarzen Audi A 6 an. Trotz der Beschädigungen kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 0621/83397-0 (Polizeirevier Mannheim-Neckarau) sachdienliche Hinweise entgegen. Geparkt war das Auto in der Zeit zwischen 16 und 17 Uhr.

(Mannheim) - Hausmüll in Entsorgungsfahrzeug in Brand geraten

Aus unbekannter Ursache  geriet am Donnerstag gegen 13.20 Uhr in der Koblenzer Straße der Inhalt eines Müllfahrzeuges in Brand. Der Fahrer hatte eine Rauchfahne bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt. Diese konnte den Brand schnell löschen, anschließend wurde der Müllwagen vorsorglich von der Feuerwehr und der Polizei bis zur   Müllverbrennungsanlage begleitet. Während der Löscharbeiten war die Koblenzer Straße kurzfristig gesperrt. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

(Mannheim-Innenstadt) - Duo von zehnköpfiger Gruppe angegriffen und mit Messer verletzt, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, kurz nach 18.30 Uhr kam es auf dem Vorplatz eines Schnellrestaurants im Quadrat O7 in der Mannheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 19-jährigen Heranwachsenden und einer anderen Gruppe von zehn Personen. Die zwei 19-Jährigen wurden von Mitgliedern der Gruppe geschlagen und zusammengetreten. Außerdem wurde einer der 19-Jährigen mit einem Messer in den Oberschenkel gestochen. Beide Heranwachsende mussten mit Rettungswägen in Krankenhäuser verbracht werden, sie wurden leicht verletzt. Nach der Attacke flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen. Bei einer eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige ein 15- und 16-Jähriger vorläufig festgenommen werden. Warum es zu der Auseinandersetzung kam und ob es eine Vorbeziehung gab, sind Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Seckenheim) - Rollerfahrer bei Sturz am Kopf verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag zog sich ein 91-jähriger Rollerfahrer Verletzungen am Kopf zu. Der Mann fuhr kurz nach 15 Uhr mit seinem Motorroller verbotswidrig auf dem Radweg entlang der Neuostheimer Straße in Richtung Suebenheimer Allee. In Höhe des Kreisverkehrs an der Kreuzung zur Kloppenheimer Straße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen am Kopf zu, da er einen Fahrradhelm anstatt eines zulässigen Motorradhelms trug. Nach medizinischer Erstversorgung durch Rettungskräfte, verweigerte er die weitere Behandlung und wollte mit seinem Roller nach Hause fahren. Die Polizeibeamten untersagten ihm jedoch die Weiterfahrt, stellten den Roller an der Unfallstelle gesichert ab und fuhren den Senior nach Hause. Auf eine Ordnungswidrigkeitenanzeige verzichteten die Polizisten aufgrund des Alters und der Verletzungen des Mannes. Wegen seiner Uneinsichtigkeit und seines renitenten Verhaltens wird jedoch die Führerscheinstelle zur Prüfung führerscheinrechtlicher Maßnahmen in Kenntnis gesetzt.

(Mannheim-Mühlauhafen) - Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Ein schwerverletzter Unfallbeteiligter und Sachschaden von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag im Mannheimer Mühlauhafen. Ein 43-jähriger Mann fuhr gegen 16 Uhr mit seinem Ford aus einer Grundstücksausfahrt in der Güterhallenstraße auf die Fahrbahn ein. Dabei stieß er mit einem 24-jährigen Smart-Fahrer zusammen, der auf der Güterhallenstraße von der Neckarspitze in Richtung Rheinstraße unterwegs war. Der Ford geriet zunächst nach rechts auf den Gehweg und prallte schließlich gegen die linken Leitplanken. Der Smart kippte infolge des Zusammenstoßes auf die rechte Fahrzeugseite und rutschte mehrere Meter weiter über die Fahrbahn. Sowohl der Fahrer des Ford als auch der Smart-Fahrer erlitten Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Während der 24-Jährige nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde, erfolgte bei dem 43-Jährigen stationäre Aufnahme.

Der Sohn des Ford-Fahrers war an der Unfallstelle anwesend und störte die medizinische Versorgung seines Vaters. Nachdem er einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen, bis die medizinische Versorgung seines Vaters abgeschlossen war.

(Heidelberg) - Wasserleiche identifiziert; keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdeinwirkung

Die zunächst unbekannte männliche Leiche, die am Mittwochnachmittag im Neckar bei Wieblingen geborgen wurde, ist identifiziert.

Bei ihr handelt es sich um den jungen Mann, der seit dem 10. April als vermisst galt.

Den Ermittlern der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg liegen keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder eine Fremdeinwirkung vor.

Alle Redaktionen, die sich an der Öffentlichkeitsfahndung beteiligt und Bilder des Vermissten veröffentlicht haben, werden gebeten, diese zu löschen.

(Heidelberg) - Einbruch in Reisebüro / Tresor gestohlen

Brachial in ein Reisebüro in der Altstadt brachen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter ein und entwendeten einen Tresor, in dem sich mehrere tausend Euro Bargeld befanden. Wie die bisherigen Feststellungen ergaben, verschafften sich die Täter in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.30 Uhr und Donnerstagmorgen, 9.30 Uhr über die Eingangstüre Zugang. Als der Inhaber am Morgen sein Geschäft in der Plöck betreten hatte, stellte er den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte nimmt unter Tel.: 06221/99-1700 Hinweise entgegen.

(Heidelberg-Schlierbach) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss / Wer ist gefahren? - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Freitagmorgen der Fahrer eines Volvo V 50 im Stadtteil Schlierbach. Der Volvo-Fahrer war gegen 3.30 Uhr auf der Schlierbacher Landstraße in Richtung Neckargemünd unterwegs. In Höhe der Schlierbachhalle kam er nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel, stieß gegen einen Baum, der daraufhin abknickte und kam schließlich auf der Verkehrsinsel zum Stillstand. Keiner der Insassen wurde verletzt, jedoch erlitt der Volvo Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Beim Eintreffen der Polizeibeamten standen zwei Männer im Alter von 35 und 38 Jahren in der Nähe des Fahrzeugs. Beide behaupteten, eine dritte Person, die sich zwischenzeitlich entfernt hätte, wäre gefahren. Den Fahrzeugschlüssel hatte jedoch der 38-Jährige einstecken. Im Fahrzeug konnten weitere Hinweise aufgefunden werden, die Zweifel an der Aussage der beiden Männer aufkommen ließen.

Bei beiden Männern stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Da jedoch die Fahrereigenschaft noch unklar war, wurde beiden Verdächtigen eine Blutprobe entnommen. Bei dem 38-Jährigen musste die Blutentnahme gar unter Zwang durchgeführt werden. Die Führerscheine der beiden Männer wurden beschlagnahmt, ebenso das Auto.

Die weiteren Unfallermittlungen dauern an.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes beschädigt / Polizei sucht Zeugen

Einen Mercedes Kombi, der in der Silcherstraße in Höhe des Anwesens Nr. 8 geparkt war, beschädigte in der Zeit zwischen Dienstagabend, 20 Uhr und Donnerstagmorgen, 8 Uhr ein bislang unbekannter Autofahrer. Der Geschädigte stellte den Schaden am Donnerstag fest und erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Verursacher richtete Sachschaden von 3.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Schwetzinger Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise unter Tel.: 06202/288-0, entgegen.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - 19-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt, Sachschaden über 60.000 Euro.

Ein 19-jähriger Autofahrer verursachte am Donnerstagmorgen auf der L723 bei Reilingen einen Verkehrsunfall mit über 60.000 Euro Schaden und zog sich schwere Verletzungen zu. Der 19-Jährige war kurz nach fünf Uhr mit einem Audi A 7 auf der L723 von Walldorf in Richtung Reilingen unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam er in einer langgezogenen Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen ein Verkehrszeichen und krachte schließlich frontal gegen zwei Bäume. Anschließend drehte sich das Auto um 180 Grad und blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde an dem Audi das linke Hinterrad samt Aufhängung abgerissen und flog rund 50 Meter durch die Luft, wo es auf einer Wiese zum Liegen kam. Im Umfeld der Unfallstelle lagen zahlreiche Trümmerteile auf der Fahrbahn verteilt. Der 19-jährige Fahrer des Audi erlitt schwere Verletzungen und wurde unter Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Audi war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn wegen der umher liegenden Trümmerteile gereinigt werden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Sonne geblendet: Unfall auf der L 723 - ein Beteiligter verletzt und beide Autos nicht mehr fahrbereit

Am Donnerstag kurz nach 19 Uhr kam es auf der L 723 in Fahrtrichtung Walldorf zu einem Verkehrsunfall, der eine leicht verletzte Person forderte. Eine 39-jährige Mazda-Fahrerin war nach eigenen Angaben von der Sonne derart geblendet, dass sie den an der roten Ampel haltenden Skoda eines aus Mühlhausen stammenden Mannes zu spät erkannt hatte und aufgefahren war. Der Skoda-Fahrer zog sich durch die Aufprallwucht Verletzungen zu, wurde erstversorgt und danach in ein Schwetzinger Krankenhaus eingeliefert.

Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang nicht bekannt.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Nissan Qashqai beschädigt / Verursacher entfernt sich

Einen in der Gartenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 17 geparkten Nissan beschädigte am Donnerstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Wieslocher Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise zum Verursacher entgegen. Der Geschädigte hatte seinen Nissan Qashqai   in der Zeit zwischen 6.50 und 16.35 Uhr ordnungsgemäß geparkt.

(Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Gestohlener Mercedes aufgefunden und sichergestellt / weitere Zeugen gesucht

Der am Montagvormittag (16.04.) aus einer Maschinenhalle im Waibstadter Weg im Ortsteil Daisbach entwendete Mercedes wurde  am Donnerstag auf einem Parkplatz in der Daisbachtalstraße  aufgefunden und sichergestellt. Wie berichtet, hatten bislang unbekannte Täter zwischen 9 und 11.45 Uhr in die Firma eingebrochen und diverse Werkzeuge entwendet. Anschließend waren die Täter mit dem etwa 20 Jahre alten Mercedes geflüchtet. Am Donnerstag gegen 11.50 Uhr entdeckte eine Zeugin das Auto in der Daisbachtalstraße. Im Rahmen der Fahndung wurde das Auto auf dem Parkplatz der alten Volksbank aufgefunden. Bei den weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass der Mercedes kurz nach 11.30 Uhr auf dem Schulparkplatz gesehen wurde. Weitere Zeugen, die Hinweise zu den Insassen machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - 24-jährigem Syrer Geldbörse und Handy geraubt / Zeugen gesucht

Opfer eines Raubüberfalls wurde ein 24-Jähriger Syrer am Donnerstagmorgen gegen 2 Uhr in der Hauptstraße. In Höhe der Haltestelle "Rathaus" wurde er von zwei unbekannten Männern nach Feuer gefragt. Als er sein Feuerzeug aus der Hosentasche holte, wurden ihm von dem Duo die Arme gewaltsam auf den Rücken gebracht. Während einer der Täter das Opfer festhielt, durchsuchte der Mittäter den jungen Mann und nahm das Handy sowie die Geldbörse mit Ausweis, Bargeld und Bankkarte an sich. Im Anschluss versetzte einer der Täter dem 24-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht, anschließend flüchteten die Täter.

Der Geschädigte konnte die Täter wie folgt beschreiben:

1. ca. 165 - 170 cm groß, kurze, schwarze Haare, seitlich kurzrasiert, kurzer Bart. Er trug blaue Jeans, die an beiden Knie aufgerissen und mit einem Band aus Jeansstoff umwickelt waren, ein weißes T-.Shirt mit der Aufschrift "Paris", ein Stirnband aus Jeansstoff, eine Halskette mit "Marihuanablatt" und schwarz/weiße Schuhe der Marke "Adidas".  Er hatte eine größere grün/braune Umhängetasche bei sich.

2. ca. 175 - 180 cm, sehr kurze schwarze Haare, seitlich rasiert und Kinnbart. Er war bekleidet mit einer kurzen schwarzen Hose, einem schwarzen T-Shirt und weißen Schuhen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorgang oder zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Helmstadt-Bargen) - Unfallflucht; Zeugen gesucht

Bereits am Sonntag, den 15. April, wurde zwischen 12.30 - 19 Uhr ein Audi A 3 von einem unbekannten Autofahrer im Ortsteil Bargen beschädigt. Als Unfallorte kommt zum einen die Schulstraße (12.30-13.30), zum Andren aber auch die Straße Am Berg (13.30-19) in Betracht. Der Halter des Fahrzeuges hatte den Schaden an diesem Tag erst gegen 19 Uhr zuhause festgestellt. Der Sachschaden beträgt rund 2.000.- Euro. Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 oder an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Drei Lkw-Aufbrüche in derselben Nacht / Gegenstände gestohlen, Schadenshöhe mehrere tausend Euro Zeugen gesucht !

Zeugenhinweise erbittet die Weinheimer Polizei zu drei Transporter-Aufbrüchen, die sich allesamt in der Nacht zum Donnerstag im Stadtgebiet ereignet haben. Abgestellt waren die Mercedes-Sprinter in der Luisenstraße, Gorxheimer Talstraße sowie in der Müllheimer Talstraße.

Die bislang nicht ermittelten Täter verschafften sich auf derzeit noch nicht abschließend geklärte Art und Weise Zugang zu den Innenräumen und entwendeten zwei mobile Navigationsgeräte, eine Lautsprecheranlage, ein Vermessungsgerät, persönliche Dokumente, Flexmaschinen sowie Akkuschrauber im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

In welcher Höhe Sachschaden an den drei Fahrzeugen entstand, bedarf der weiteren Überprüfungen. Die Polizei schließt zudem nicht aus, dass für die Aufbrüche dieselben Täter in Frage kommen. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag in den genannten Straßen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (19.04.2018)

(Herxheim) - Verkehrskontrolle am Weberkreisel

Am Mittwoch überwachte die Polizei gleich mehrmals das Verkehrsverhalten um den gesperrten Verkehrskreisplatz. Dabei wurde insbesondere auf die Einhaltung der Einbahnstraßenregelung aus Herxheim heraus geachtet. Bei den Kontrollen ergaben sich zwölf Verstöße. Die Polizei kündigt weitere Kontrollen an.

(Heuchelheim-Klingen) - Riskantes Überholmanöver führt zum Unfall

Weil ein derzeit unbekannter Mercedesfahrer auf der Strecke zwischen Heuchelheim und Mörzheim am Mittwochabend ein anderes Fahrzeug trotz erkennbarem Gegenverkehr überholte, kam es zu einem Unfall. Der Gegenverkehr, ein 27-jähriger VW Polo-Fahrer musste nämlich nach rechts von der Fahrbahn ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Im Wiesengelände kam der Polo zum Stehen. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht an der Schulter. Am Auto war kein Schaden festzustellen. Der eigentliche Unfallverursacher fuhr weiter. Am Fluchtfahrzeug konnte ein Mainzer-Kennzeichen abgelesen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Fahrerflucht aufgenommen.

(Landau) - Ladendieb am Schwanenweiher kontrolliert

Im Rahmen einer Fußstreife wurde am Dienstagnachmittag ein 45 jähriger Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße am Schwanenweiher kontrolliert. Der Mann war für die Beamten kein Unbekannter. Er führte auf seinem Fahrrad eine schwarze Sporttasche mit sich. In der Tasche befanden sich dreizehn Kosmetikartikel und sieben Müsliriegel mit einem Warenwert von rund 50 Euro. Die Sachen habe er in der Stadt "irgendwo" gekauft, teilte er den Polizeibeamten mit. Eine Rechnung konnte er nicht vorweisen. Ermittlungen ergaben, dass alle Sachen aus dem nahegelegenen Drogeriemarkt stammten, wie die Filialleiterin bestätigte. An der Kasse sei kein Kunde mit entsprechenden Waren festgestellt worden. Die Kosmetika wurden vorläufig sichergestellt und gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

(Billigheim-Ingenheim) - Nachbarschaftsstreit eskaliert

Am Mittwochmorgen flüchtete ein 48-jähriger Mann in einen Blumenladen in der Hauptstraße. Er hatte ein Messer in der Hand und wies leichte Gesichtsverletzungen auf. Er bat die Verkäuferin des Ladens die Polizei zu verständigen, weil er bedroht wurde und um sein Leben fürchtete. Vor Ort konnte vor dem Ladengeschäft eine größere Menschenmenge von acht bis 10 Personen festgestellt werden, die sich zuvor gestritten hatten und es dabei zu Handgreiflichkeiten kam. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es ein Nachbarschaftsstreit war, der nach einer Bedrohung und Beleidigung eskalierte und dann zu gegenseitigen Körperverletzungen führte mit entsprechenden Anzeigen und Gegenanzeigen.

(Impflingen) - Landwirtschaftliches Fahrzeug gesucht

Entweder am Dienstag oder Mittwoch muss ein Ackerfahrzeug mit Anbau gegen einen in der Obergasse geparkten schwarzen Ford Fiesta gefahren sein. Darauf deuten die Spuren an dem Fiesta hin. Durch den Anstoß wurde die linke Heckseite teilweise aufgetrennt und auch die Beleuchtungseinrichtung beschädigt (siehe Bild). Am Auto entstand ein Schaden von mindestens 3.500 Euro. Durch den Anstoß wurde der Fiesta auf einen davor parkenden BMW geschoben, dessen hintere Stoßstange ebenfalls leicht beschädigt wurde. Der Verursacher flüchtete unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Unfall, die sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 an die Polizei wenden können.

(Lambsheim) - Versuchter Diebstahl aus Pkw

Am 18.04.2018, gegen 21:15 Uhr, versucht in der Saint-Georges-Straße ein 40- Jähriger Wertgegenstände aus einem VW Scirocco zu entwenden, was jedoch misslingt, da ihn der 28- Jährige Lebensgefährte der Fahrzeughalterin dabei beobachtet und nach kurzer Flucht in der angrenzenden Markstraße festhalten und der verständigten Polizei übergeben kann. An dem Fahrzeug können keinerlei Aufbruchspuren festgestellt werden. Aufgrund dessen, dass der 40- jährige Rumäne keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat wird eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150,-EUR einbehalten.

(Maxdorf) - Versuchte Enkeltrickbetrüge

Am 18.04.2018 kommt es gleich zu zwei versuchten Enkeltrickbetrügen zum Nachteil von je einer 85- und einer 83jährigen Maxdorferin. In beiden Fällen hat eine weibliche Person, am Telefon, versucht über geschickte Gesprächsführung ein Verwandtschaftsverhältnis vorzutäuschen, um dann aufgrund eines angeblichen Kaufes ein Darlehen von mehreren tausend Euro von den Seniorinnen zu erlangen. Beide reagierten allerdings besonnen und gaben an kein Geld zu besitzen, woraufhin das Gespräch beendet wurde.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügerei-en, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir möchten, dass sie sicher Leben - ihre Polizei Maxdorf.

(Maxdorf) - Einbruch in Gymnasium

Im Zeitraum vom 14.04.2018 bis zum 18.04.2018 hebeln Unbekannte den Fahrradschuppen des Gymnasiums auf und entwenden zehn Schulfahrräder der Marke Ghost in  auffällig apfelgrün/blauer Farbe. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6300EUR. Vermutlich im selben Zeitraum versuchen Unbekannte auch noch den schuleigenen Überseecontainer aufzubrechen und zerschneiden hierfür die am Container angebrachten Vorhängeschlösser, wobei es nicht zum Diebstahl kommt. Hier beläuft sich der Sachschaden auf ca. 50EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - E-Bike´s aus Kellerverschlag entwendet

In der Zeit zwischen dem 16.04.2018, 10:00 Uhr und dem 18.04.2018, 11:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter einen Kellerverschlag eines Mehrparteienhauses in der Limburgstraße auf und entwenden zwei verschlossene E-Bike´s im Wert von 2200,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallfluchten nach Parkrempler

Am 18.04.2018, zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Lidl-Parkplatz in der Wormser Straße gegen einen geparkten VW Touran und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Ein gleichgelagerter Vorfall ereignet sich zwischen 17:30 Uhr und 17:55 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Wormser Straße. Hier wird ein BMW touchiert, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR entsteht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Bekämpfung der Drogenkriminalität

Nachtrag zur Presseinformation vom 17.04.2018

Inzwischen wurden alle acht vorläufig festgenommenen Beschuldigten zur Prüfung der Haftfrage beim Haftrichter vorgeführt.  Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal in allen Fällen Untersuchungshaftbefehl wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr. Sie kamen in verschiedene Justizvollzugsanstalten. Unter den Beschuldigten sind u.a. ein 29 und 34 -jähriger Mann aus Ludwigshafen sowie ein 62-jähriger Geschäftsmann aus Weisenheim am Sand. Die fünf weiteren Inhaftierten kommen aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Ermittlungen dauern an.

(Ludwigshafen) - PKW gestohlen

Unbekannt stahlen am Mittwoch (18.04.2018) in der Zeit von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr einen PKW. Der grüne Hyundai Accent war in der Rheinhorststraße geparkt. Da das Schloss des Hyundais defekt war, schloss der Eigentümer seinen PKW nicht ab und legte zusätzlich den PKW-Schlüssel seitlich in ein Ablagefach an der Fahrertür. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Geldwechseltrick

Einem 82-Jährigen wurde am Mittwoch (18.04.2018) auf dreiste Weise 1200 Euro gestohlen. Der Senior war zu Fuß am Georg-Hüter-Platz unterwegs, als er gegen 16.20 Uhr von einem unbekannten Mann gefragt wurde, ob er die Nummer eines Pannendienstes habe. Der 82-Jährige verneinte dies. Daraufhin fragte der Unbekannte, ob er Geld wechseln könnte. Der Senior zückte sein Geldbeutel und suchte nach Wechselgeld. Der Unbekannte gab daraufhin vor dem 82-Jährigen beim Wechseln helfen zu wollen und griff in das Kleingeldfach des Portemonnaies des 82-Jährigen. Zu Hause musste der Senior schmerzlich feststellen, dass 1200 Euro aus dem Geldbeutel fehlten. Der Trickbetrüger war zwischen 30 und 40 Jahre alt. Circa 1,70 m groß und trug eine helles Oberteil und eine graue Stoffhose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 79-Jährige erkennt Enkeltrickbetrug

Eine 79-Jährige wurde am Mittwoch (18.04.2018) gegen 15 Uhr von einer ihr unbekannten Frau angerufen. Die Unbekannte gab sich als Nichte aus und flunkerte ihr vor, dass sie in Mannheim eine Eigentumswohnung gekauft hätte und nun die Schlussrate von 4000 Euro fällig wäre. Das Geld würde sie dringend benötigen. Die 79-Jährige begriff sofort, dass es sich um einen Betrug handelte, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Scheibe eingeschlagen / Tasche geklaut

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Mittwochabend in der Zeit zwischen 19.50 und 21.30 Uhr die Scheibe eines "Im Pfeifferswörth" abgestellten Ford Fiesta ein und entwendete die im Fußraum deponierte Handtasche der Geschädigten. Darin befanden sich ein neues iPhone 8, ein brauner Gucci-Geldbeutel, verschiedene Ausweisdokumente und mehrere EC- und Kreditkarten. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf weit über 1.000 Euro belaufen.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unfallflucht, VW Golf beschädigt, Zeugenaufruf!

Eine Verkehrsunfallflucht wurde beim Polizeirevier Neckarstadt am Mittwochvormittag zur Anzeige gebracht.

Der Geschädigte hatte sein Auto in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 09:50 Uhr auf dem Areal des Lebensmitteldiscounters in der Untermühlaustraße abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er fest, dass zwischenzeitlich ein bislang Unbekannter gegen seinen grünen VW Golf mit Mannheimer Zulassung gestoßen war und Sachschaden am Heckstoßfänger in Höhe von mindestens 1.000 Euro anrichtete.

Nach dem Zusammenstoß fuhr der Unbekannte einfach davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, die Polizei unter 0621/3301-0 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neuostheim) - Auto aufgebrochen, Zeugen gesucht!

Zu einem Pkw-Aufbruch kam es am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Fußballvereins in der Theodor-Heuss-Anlage.

Der Geschädigte stellte seinen VW Golf mit HD-Kennzeichen gegen 17:00 Uhr   ab. Als er zwei Stunden später zu dem Auto zurückkehrte, musste er feststellen, dass bislang Unbekannte die Scheibe der Fondtür auf der Fahrerseite eingeschlagen und vom Rücksitz eine braune Aktentasche gestohlen hatten. In selbiger befanden sich neben Schlüsseln, einer Brille und diversen Dokumenten auch ein I-Phone.

Eventuelle Zeugen der Tat oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Geparkter BMW zerkratzt, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Sachbeschädigung, die sich in der Zeit zwischen Montagabend, 23:00 Uhr und Dienstagfrüh, 06:45 Uhr vor einem Friedrichsfelder Hotel ereignete, suchen die Ermittler des Polizeireviers in Ladenburg.

Der Geschädigte hatte seinen Pkw mit GL-Kennzeichen in der Lembacher Straße am späten Abend abgestellt. Als er am nächsten Morgen zu seinem Wagen zurückkehrte, musste er feststellen, dass das gesamte Auto -auch Dach und Felgen- etwa 5 bis 10 cm lange Kratzer aufwies. Der Mann hat nun einen Schaden von mindestens 5.000 Euro zu regeln.

Eventuelle Zeugen oder Hinweisgeber, die Verdächtiges bemerkten, werden gebeten, die Polizei unter 06203/9305-0 anzurufen.

(Mannheim-Rheinau) - Mehrere geparkte Pkw beschädigt, Zeugenhinweise erbeten!

Mehrere geparkte Autos wurden im Mannheimer Stadtteil Rheinau in den zurückliegenden Tagen beschädigt.

Zwischen Sonntag, 18:00 Uhr und Mittwochmorgen, 09:00 Uhr schlugen der oder die Unbekannten zu; der Polizei wurden insgesamt vier zerkratzte Pkw gemeldet. Die Fahrzeuge waren mehrheitlich in der Schriesheimer Straße abgestellt. In einem Fall suchten der oder die Täter denselben Tatort an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf und zerkratzten den Lack eines BMW X 3 gleich zweimal. Weiterhin betroffen waren ein Opel Astra mit Bonner Kennzeichen und ein Nissan Micra mit Mannheimer Zulassung.

Zudem wurde ein am Mutterstadter Platz geparkter SUV der Marke Hyundai beschädigt. Sämtliche Fahrzeuge wiesen zum Teil erhebliche Kratzer im Bereich der Karosserie auf. Der Sachschaden wurde auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Personen, die Zeuge einer der Taten wurden oder die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, den Polizeiposten Rheinau unter 0621/87682-0 oder das Revier in Neckarau unter 0621/83397-0 anzurufen.

(Heidelberg) - Drei geparkte Autos in der Dossenheimer Landstraße beschädigt / Verursacher entfernt sich - Hinweise an die Polizei

Drei in der Dossenheimer Landstraße in Fahrtrichtung Dossenheim geparkte Autos beschädigte am Mittwoch ein bislang unbekannter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Als die Halterin eines Mercedes zu ihrem Auto kam, stellte sie die Beschädigungen fest und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Nord. Allein der Schaden an ihrem Auto schlägt mit rund 10.000 Euro zu Buche.

An der Unfallstelle konnten die beiden anderen Autos beschädigt vorgefunden werden. Die Außenspiegel dieser Fahrzeuge lagen auf der Fahrbahn.

Abgestellt waren die Autos in Höhe des Anwesens Dossenheimer Landstraße Nr. 76 in der Zeit zwischen 8 und 13.45 Uhr. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden daher gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

(Heidelberg) - Einbruch in der Ilse-Krall-Straße Zeugen gesucht

Goldschmuck und Bargeld erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Wohnung eines Anwesens in der Ilse-Krall-Straße im Heidelberger Stadtteil Kirchheim. Durch Aufhebeln der Wohnungstüre verschafften sich die Täter am Dienstag in der Zeit zwischen 12.30 und 20.30 Uhr brachial Zutritt und durchsuchten Zimmer und Behältnisse.

Nach Angaben der Geschädigten fielen den Einbrechern diverse Schmuckstücke und auch Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe in die Hände.

Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit an. Zeugen, die am Dienstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Wasserleiche geborgen

Mittwochnachmittag, gegen 16:34 Uhr, entdeckte eine Zeugin in Heidelberg-Wieblingen eine treibende männliche Wasserleiche im Altneckar, Wehrarm Wieblingen, bei km 20,9000. Die Feuerwehr barg im Zusammenwirken mit der DLRG die Leiche. Der Leichnam wurde beschlagnahmt. Die Polizei leitete Ermittlungen zur Identifizierung und Feststellung der Todesursache ein. Die Umstände des Todes sind unklar.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Toyota beschädigt / hoher Schaden

In der Nacht zum Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen in der Berliner Straße in Höhe des Anwesens Nr. 17 ordnungsgemäß abgestellten schwarzen Toyota Avensis. Der Geschädigte war letztmals am späten Dienstagabend an seinem Wagen. Zu diesem Zeitpunkt war das Fahrzeug noch unbeschädigt. Als er am nächsten Morgen kurz vor 7 Uhr zu seinem Toyota kam, stellte er massive Beschädigungen fest. Weiße Lackantragungen konnten zudem gesichert werden; die Schadenshöhe beläuft sich auf über 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Opel Astra und Opel Insignia beschädigt / Verursachte Lkw-Fahrer die Schäden ? Hinweise an die Polizei

Beim Vorbeifahren beschädigte am Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Auto-/Lkw-Fahrer einen in der II. Industriestraße am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Opel Astra. Durch den Anstoß wurde der Astra auf einen davor abgestellten Opel Insignia geschoben, so dass an beiden Autos Sachschaden, den die Polizei auf rund 4.000 Euro beziffert, entstand.

Aufgrund der Unfallörtlichkeit schließt die Polizei nicht aus, dass ein Lkw-Fahrer für die Schäden in Frage kommt. Der Vorfall ereignete sich in der Zeit zwischen 10.10 und 13 Uhr.

Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu informieren.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - 14-Jähriger erhielt Faustschlag ins Gesicht / Pärchen entfernte sich - Walkerinnen beobachteten Vorfall Hinweise an die Neckargemünder Polizei

Ein 14-jähriger Junge fuhr am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr an einem Pärchen in der Bahnhofstraße mit seinem Fahrrad vorbei und erhielt unvermittelt von dem Mann einen Faustschlag ins Gesicht. Das Pärchen entfernte sich daraufhin in unbekannte Richtung. Das Geschehen haben zwei Walkerinnen beobachtet, die sich auch um den verletzten Jungen gekümmert haben.

Der Jugendliche ging zunächst nach Hause und begab sich danach in ein Heidelberger Krankenhaus.

Eine Fahndung im Stadtgebiet nach dem Pärchen verlief ohne Erfolg. Der 14-Jährige beschrieb den Schläger wie folgt: 15 - 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, dunkle, kurze Haare; er trug ein kurzärmliges, dunkelblaues Trikot des Vereins "Paris-St.Germain". Die Frau konnte er nicht beschreiben.

Die beiden Walkerinnen sowie sonstige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Frau angefahren und schwer verletzt; Autofahrer/-in flüchtet; Zeugen dringend gesucht

Pressemitteilung Nr. 1

Kurz vor 9 Uhr, wurde in der Hauptstraße vor der Sparkasse, am Donnerstagmorgen eine Frau beim Überqueren der Straße von einem noch unbekannten Autofahrer/-in angefahren und schwer verletzt. Der Unbekannte fuhr anschließend weiter.

Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen hellen, möglicherweise silberner VW Golf handeln. Die Fluchtrichtung: Weiter durch die Innenstadt, Richtung Hoffenheim.

Zeugen werden gebeten, sich dringend über den Polizeinotruf 110 oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Opel Adam beschädigt / Polizei Eberbach ermittelt und bittet um Hinweise

Einen am Eberbacher Bahnhof bei den dortigen Fahrradunterständen geparkten Opel Adam beschädigte am Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 8.10 und 19 Uhr und hat nun einen Schaden von rund 1.000 Euro zu regeln. Da dieser Bereich stets stark frequentiert ist, schließt die Polizei nicht aus, dass der Vorfall evtl. beobachtet worden ist. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (18.04.2018)

(Speyer) - Grundlos Kopfstoß verpasst

Ohne ersichtlichen Grund wurde Dienstagabend einem 40-Jährigen Mann von einem ihm völlig Unbekannten in der Mühlturmstraße ein Kopfstoß verpasst. Durch den Kopfstoß erlitt der Geschädigte Nasenbluten, eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Bei dem Täter soll es sich um einen 25-30 Jahre alten Mann handeln, schwarze Haare, rotes T-Shirt, der einen alkoholisierten Eindruck machte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrraddiebstahl

Unbekannte entwendeten ein Dienstagmittag vor einem Wohnanwesen in der Zeppelinstraße abgestelltes Touren Damenrad der Marke Hercules, weißer Rahmen mit roten Mohnblumen. An dem Fahrrad befand sich ein angekoppelter Hundetransporter. Das Fahrrad samt Anhänger hat einen Wert von circa 600 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrradkontrollen

Bei zwei weiteren Fahrradkontrollen am Dienstagvormittag in der Bahnhofstraße wurden von insgesamt 31 Radfahrern sechs beanstandet, die den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung benutzten. Bei zwei weiteren wurden Verstöße gegen die Ausrüstungsvorschriften geahndet.

(Speyer) - Zu früh eingeschert

Der Fahrer eines Citroen C3 hat am frühen Diesntagmorgen in der langgezogenen Linkskurve in der Stockholmer Straße einen LKW mit Anhänger überholt, dabei jedoch den benötigten Platz für den Überholvorgang unterschätzt. Aufgrund von Gegenverkehr scherte er zu früh wieder ein und streifte die Stoßstange des LKW. Schaden: 2200 Euro.

(Speyer) - Stoffdach aufgeschlitzt

Unbekannte haben zwischen dem 15.04. - 17.04.2018, in der Straße "Im Hafenbecken" an einem vor dem Lokal "Porto Vecchio" abgestellten Mercedes SL 320 das Stoffdach auf einer Länge von circa 20 cm aufgeschlitzt. Schaden: circa 3000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Automaten aufgebrochen

Ein bislang unbekannter Täter hebelten Montagfrüh in der Germersheimer Straße auf dem Gelände der Total Tankstelle einen Staubsaugerautomaten und die Abdeckung eines Vorsprühgeräteautomaten auf und entwendeten Münzgeld in Höhe von 20 Euro. Die Tat wurde zum Teil von einer Videokamera aufgenommen. Täterbeschreibung: männlich, weiße Hose, weißes T-Shirt, schwarzer Regenschirm (vermutlich als Sichtschutz) aufgespannt, Gesicht nicht erkennbar/durch Schirm verdeckt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Einbruch in Haarstudio

Vermutlich am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in der Rüdigerstraße ein Fenster im Hinterhof aufgehebelt und gelangten so in den dortigen Frisörsalon. Hier entwendeten der oder die Täter einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag. Aus dem Aufenthaltsraum nahmen sie einen Kaffeevollautomaten der Marke DeLonghi mit. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Verkehrskontrollen in Germersheim

Am Dienstagvormittag wurden in der Zeit von 9.10 bis 10 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der August Keiler in Germersheim durchgeführt. Acht Autofahrer waren zu schnell unterwegs, der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 52 km/h  bei erlaubten 30 km/h gemessen.

In der Zeit von 11.10 bis 12.30 Uhr wurden Geschwindigkeitskontrollen in der Straße "Am alten Hafen" in Germersheim durchgeführt. 14 Autofahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 55km/h gemessen. Des Weiteren hatte ein Autofahrer den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

(Germersheim) - Verstoß gegen das Waffengesetz

Bei der Verkehrskontrolle eines 23 jährigen Autofahrers am Montagabend in Germersheim fanden die Beamten ein Einhandmesser. Der Mann hatte das Messer zugriffsbereit im Seitenfach der Fahrertür liegen. Das Einhandmesser wurde sichergestellt und auf den Autofahrer kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 18.04.2018:

(Knittelsheim) - Brand in einem Mehrfamilienhaus

Am frühen Abend des 16.04.2018, gegen 18:00 Uhr, kam es zu einem Brand in einem Lagerraum im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Ortsmitte von Knittelsheim. Die Feuerwehren der VG Bellheim, Offenbach und Rülzheim konnten das Feuer zügig löschen. Die im Anwesen befindlichen Personen wurden wegen den Rauchgasen im Hausflur des Gebäudes seitens der Feuerwehr über eine Drehleiter ins Freie verbracht. Wegen dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation wurden sie in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 EUR geschätzt.

Der Brandort wurde am 17.04.2018 von zwei Brandursachenermittlern der Kriminalinspektion Landau untersucht. Konkrete Hinweise auf ein vorsätzliches Inbrandsetzen liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau-Nußdorf) - Automarder unterwegs

In der Nacht von Montag auf Dienstag und am Dienstagvormittag war eine unbekannte Person in Nußdorf unterwegs, um in unverschlossenen Autos nach brauchbaren Dingen zu suchen. Im Kammertweg und in der Bauerngasse wurde die Person fündig. Neben einem Akkuschreiber im Wert von 300 Euro wurden aus einem Pkw Mitsubishi die Geldbörse mit Ausweispapieren entwendet.

(Landau) - 30-jähriger Autofahrer hinterlässt ein Trümmerfeld

Bei einem riskanten Überholmanöver verursachte ein 30-jähriger Autofahrer Dienstagabend einen größeren Unfallschaden. Er war mit seinem Audi A6 auf der Landkommissärstraße unterwegs, als er 100 Meter vor einer Rechtskurve noch zum Überholen ansetzte. Als er den vor ihm fahrenden Pkw Chevrolet überholt hatte, erkannte der Audi-Fahrer, dass noch zwei weitere Fahrzeuge vor dem Chevrolet fuhren. Er brach seinen Überholvorgang ab, leitete eine starke Bremsung ein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Auto und kam rechts von der Fahrbahn ab. Er riss seitlich einen Zigarettenautomaten und eine Straßenlaterne aus der Verankerung. Danach zerlegte er die Außenbestuhlung einer dortigen Imbissbude (siehe Bild). Glücklicherweise hielten sich die Gäste zu diesem Zeitpunkt nicht im Außenbereich auf, sondern befanden sich im Innenbereich der Imbissbude. Der Audi stieß dann gegen einen geparkten Mazda und kam schließlich an einem Zaunelement zum Stehen. Der Audi und der Mazda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der angerichtete Gesamtschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde wegen der begangenen Straßenverkehrsgefährdung sichergestellt.

(Landau) - Styropor auf der B 10

Am Dienstagabend wurden mehrere Styrodurplatten auf der Fahrbahn der B 10 in Höhe der Abfahrt Godramstein gemeldet. Zwei größere Platten am Fahrbahnrand und kleinere Teile auf der Fahrbahn wurden festgestellt. Für die Dauer der Beseitigung der Platten wurde die B 10 kurzzeitig gesperrt. Eine Verkehrsgefährdung, ausgehend von den Platten, wurde nicht gemeldet. Es kam zu keiner Verkehrsbehinderung.

(Landau) - Radfahrer haben auf dem Gehweg nichts zu suchen

Die Unsitte von Radfahrer den Gehweg zu benutzen wurde einem 17-jährigen Landauer am Dienstagnachmittag zum Verhängnis. Der Jugendliche benutzte in der Ostbahnstraße (Boulevard) verbotswidrig den Gehweg um in die Innenstadt zu fahren. Dabei kam er auf das Gitter einer Baumumrandung und rutschte mit dem Vorderrad weg. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrrad und fuhr gegen einen dort geparkten VW Golf. Die Motorhaube und der Kotflügel des Autos wurden zerkratzt. Das Vorderrad am Rad war verbogen und die Bremse beschädigt. Der Radfahrer erlitt leichte  Abschürfungen an der Hand und an der Schulter.

(Landau) - Fußgänger beim Abbiegen angefahren

Ein 72-jähriger Rentner wurde Dienstagmittag beim Überqueren der Weißquartierstraße in Höhe des Finanzamtes von einem Fiat-Punto-Fahrer angefahren. Der Autofahrer bog vom Untertorplatz kommend in die Weißquartierstraße ein und stieß mit dem Fußgänger zusammen. Obwohl der Fußgänger durch die Luft geschleudert wurde, zog er sich nach den bisherigen Erkenntnissen keine schweren Verletzungen zu. Mit Gesichtsverletzungen kam er zur Behandlung dennoch ins Krankenhaus. Das Auto blieb unbeschädigt.

(Landau) - Knöllchen mit Falschgeld bezahlt

Ein reuiger Parksünder wollte am Dienstag bei der Stadtkasse sein fälliges "Parkknöllchen" bezahlen. Der Verdacht einer Kassenbediensteten, dass es sich bei dem "Fünfziger" um Falschgeld handeln könnte, bestätigte sich. Dem Zahlenden war die "Blüte" zuvor nicht aufgefallen. Das Falschgeld wurde sichergestellt.

Gemeinsame Pressemledung der Staatsanwaltschaft Landau und der Polizeidirektion Landau:

(Annweiler) - Einbruch mit Täterfestnahme

In der Nacht zum Dienstag gab es einen Einbruchalarm im Gewerbegebiet Bruchwiesen. Mit mehreren Streifenwagen wurde das Gelände eines Altmetallhändlers umstellt und anschließend das Gelände durchsucht. Dabei konnte zunächst eine männliche Person entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Die zweite Person flüchtete vom Gelände, konnte aber kurze Zeit später in der Queich gestellt und auch festgenommen werden. Da die Polizeibeamten weitere Tatverdächtige im und außerhalb des Geländes vermuteten, wurde zur Suche ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Die Festgenommenen, zwei Männer im Alter von 31 und 33 Jahren, hatten den Metallzaun aufgeschnitten, waren in das Gelände eingedrungen und hatten eine größere Menge von Kupfer zum Abtransport bereit gelegt. Das Auto, mit dem mutmaßlich das Diebesgut abtransportiert werden sollte, konnte am Ortsausgang von Queichhambach aufgefunden und sichergestellt werden. Die beiden festgenommenen Personen sind rumänische Staatsangehörige. Sie wurden am Nachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen beide Beschuldigte Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ. Beide Personen kamen in Untersuchungshaft.

(Edenkoben)  - Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

Am 16.04.2018, gegen 23.30 Uhr, teilten namentlich bekannte Zeugen der Polizei in Edenkoben per Notruf mit, dass eine 3 köpfige Gruppe Heranwachsender /Jugendlicher im Bereich Bahnhofstraße in Edenkoben unterwegs sei und an den dort geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel abtreten würde. Beim Eintreffen der Polizei an der besagten Örtlichkeit konnten 3 Personen, 2 Männer und eine junge Frau, wie zuvor beschrieben, angetroffen und kontrolliert werden. Bei der näheren Nachschau in der Bahnhofstraße konnten insgesamt zehn Fahrzeuge festgestellt werden, bei denen die Außenspiegel abgetreten wurden. Der Gesamtschaden dürfte ca. EUR 2.000.- betragen.

Die beiden jungen Männer und die junge Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

(Neustadt/A 65) - Falschfahrer auf A65 bei Neustadt/Wstr.

Am 17.04.2018, gegen 15:30h, teilten mehrere Zeugen einen Falschfahrer auf der A65 bei Neustadt Süd mit. Der PKW fuhr auf der Richtungsfahrbahn nach Karlsruhe falsch. Der Fahrer bemerkte sogleich seinen Irrtum und wendete auf der Autobahn. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es nicht.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei Edenkoben zu melden.

(Freinsheim) - Wohnungseinbruchdiebstahl

Am Dienstag, 17.04.2018, kam es gegen 15 Uhr in Freinsheim, In den Schlosswiesen, in einem Mehrparteienhaus zu einem Wohnungseinbruch bei einem älteren Ehepaar durch zwei bislang unbekannte Täterinnen. Diese entwendeten Schmuckgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro. Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich bei den Täterinnen um zwei weibliche Personen im Alter von ca. 29 Jahren, eine Frau war blond, die andere dunkelhaarig in gepflegter Erscheinung. Die Frauen hatten ausbaldowert, dass die 82jährige Wohnungsinhaberin gerade nicht in ihrer Wohnung ist. Mit einem geeigneten Gegenstand öffnete eine Täterin die Tür zur Wohnung der 82-Jährigen und ihres 81jährigen Mannes und durchstöberte in der Wohnung die Schränke. Dabei wurde sie jedoch vom Wohnungsinhaber überrascht, der sich in der Wohnung zum Schlafen gelegt hatte. Die Täterin verließ umgehend die Wohnung und entfernte sich dann fußläufig zusammen mit ihrer Komplizin von dem Anwesen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Dürkheim zu melden.

(Frankenthal) - Nach Parkrempler geflüchtet

Am 17.04.2018, zwischen 12:00 Uhr und 13:45 Uhr, fährt in der Carl-Theodor-Straße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen geparkten Opel Adam und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fußgänger auf Fußgängerüberweg erfasst

Am 17.04.2018, gegen 11:45 Uhr, wird in der Eisenbahnstraße ein 16- jähriger Fußgänger auf einem Fußgängerüberweg von einem Pkw erfasst und nach bisherigen Erkenntnissen glücklicherweise nur leicht verletzt. Den Angaben zufolge, habe ihn der 88- jährige Daihatsu- Fahrer übersehen und mit der Fahrzeugfront erfasst. Der 16- Jährige klagt über Schmerzen im Oberschenkel und wird in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 250,-EUR.

(Frankenthal) - Täter entwendet zwei Fahrräder

Am 14.04.2018, zwischen 18:00 Uhr und 21:30 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Benderstraße auf dem Penny-Parkplatz gleich zwei verschlossene Fahrräder im Gesamtwert von ca. 1200,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizeiinspektion Frankenthal beendet erste Fahrradkontrollwoche 2018 und zieht positive Bilanz

Vom 09. April bis zum 14. April fand die erste Fahrradkontrollwoche der Polizeiinspektion Frankenthal im Kalenderjahr 2018 statt. Insgesamt können wir nach dieser Woche eine positive Bilanz ziehen. Vor allem durch den Einsatz der Fahrradstreife, aber auch durch zahlreiche stationäre Kontrollen konnte man mit den zahlreichen Frankenthaler Fahrradfahrern ins Gespräch kommen, über die Risiken im Straßenverkehr aufklären und wertvolle Präventionshinweise zum Thema Fahrraddiebstahl liefern. Insgesamt wurden in diesen sechs Tagen 227 Verkehrsverstöße geahndet und 59 Verkehrserzieherische Gespräche mit Kindern geführt. In 71 Fällen musste ein Radfahrer wegen des Befahrens des Radweges entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung kostenpflichtig verwarnt werden. Das Befahren des Radweges entgegen der Fahrtrichtung stellt eine der häufigsten Unfallursachen im Radverkehr dar, da der Fahrradfahrer von den anderen Verkehrsteilnehmern so deutlich schlechter wahrgenommen wird. Wir versuchen daher durch konsequente Kontrollen für dieses Problem zu sensibilisieren und eine Verhaltensänderung herbeizuführen. 67 Radfahrer wurden außerdem wegen des verbotswidrigen Befahrens der Fußgängerzone gebührenpflichtig verwarnt. Die Kontrollen wurden sowohl uniformiert, als auch in zivil durchgeführt und fanden bei den Bürgern überwiegend positiven Anklang. Die Fahrradstreife konnte darüber hinaus ein Fahrrad, welches aus einer Fundunterschlagung stammte, sicherstellen und an den rechtmäßigen Eigentümer aushändigen.

Beendet wurde die Fahrradkontrollwoche mit einer Unfallhäufungsstellen-Rundfahrt am 14. April. Alexander Koch und Inspektionsleiter Thomas Lebkücher klärten die insgesamt 30 Teilnehmern, davon 15 Schülerinnen und Schüler der Erkenbert-Grundschule, bei herrlichem Sonnenschein an insgesamt sechs Stationen über die Besonderheiten und Problemstellen im Frankenthaler Radverkehr auf und gaben wertvolle Präventionstipps.

Bei all den Kontrollen des Radverkehrs wird selbstverständlich der Kraftfahrzeugverkehr nicht vernachlässigt und Verstöße ebenso geahndet.

Die nächste Fahrradkontrollwoche wird voraussichtlich nach den Sommerferien stattfinden. 

(Fußgönheim) - Sachbeschädigung an Pkw

Unbekannte beschädigen am 14.04.2018 einen ordnungsgemäß in der Bahnhofstraße geparkten, silbernen Pkw der Marke Nissan mit RP-Kennzeichen indem sie das Wort "Citroen" in den Kofferraum kratzten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Wie von Geisterhand / Auto bleibt plötzlich stehen

Eine 22-Jährige staunte am Montag (17.04.2018) nicht schlecht, als ihr Honda plötzlich während der Fahrt einfach stehen blieb. Die junge Fahrerin war gegen 15 Uhr mit ihrem PKW in der Wöllnerstraße unterwegs und fuhr in einen Kreisverkehr ein. Just in dieses Moment blieb der PKW stehen. Technisch war alles einwandfrei. Einer Polizeistreife fiel zufällig der liegengebliebene PKW auf. Gemeinsam mit der 22-Jährigen kamen die Polizeibeamten schnell der Sache auf den Grund. Der PKW der 22-Jährigen verfügt über einen Keyless Go System. Es stellte sich heraus, dass die Fahrerin den Keyless Go Schlüssel zuvor auf der Motorhaube hatte liegen lassen und einfach losgefahren ist. Während der Fahrt fiel der Schlüssel herunter und die Diebstahlsperre wurde ausgelöst. Daraufhin blieb der  Honda im Kreisel ungewollt stehen. Glücklicherweise besaß die 22-Jährige noch einen Zweitschlüssel und ließ sich diesen vorbeibringen. Überglücklich setzte sie ihre Fahrt fort.

(Ludwigshafen) - Brandstiftung in Krankenhaus

Unbekannte entzündeten am Montag (17.04.2018), zwischen 9.30 Uhr und 9.45 Uhr,  eine Holzbank in der Kapelle des Krankenhaues "Zum Guten Hirten. Der Brand wurde vom Krankenhauspersonal eigenständig gelöscht. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden an der Bank beläuft sich auf 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - VW-Golf auf Parkplatz angefahren / Verursacher flüchtet - Zeugen gesucht

Am Mittwoch zwischen 9 und 9.50 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen auf dem ALDI-Parkplatz in der Untermühlaustraße geparkten grünen VW Golf. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß der unbekannte Fahrer gegen die hintere Stoßstange.   Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Zeugen, die den Unfall bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 32- und 53-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gemeinschaftl. unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in zehn Fällen u.a. in U-Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen einen 32-Jährigen und einen 53-Jährigen wegen gemeinschaftlichen unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in zehn Fällen. Bei dem 53-Jährigen liegt zudem ein weiterer Fall des gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln vor.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen sich im Jahr 2014 dazu entschlossen zu haben,  im Raum Mannheim einen schwunghaften Handel mit insbesondere Marihuana und Amphetamin zu betreiben. Durch den Weiterverkauf der Betäubungsmittel, auch in großen Mengen, wollten sie sich eine Einnahmequelle von einigem Umfang und Dauer verschaffen. Hierdurch sollte der Eigenkonsum und der Lebensunterhalt bestritten werden.

Während der 53-Jährige aus seiner Wohnung in Mannheim-Neckarstadt die Betäubungsmittel an einen umfangreichen Kreis an Abnehmer veräußerte, bunkerte der 32-Jährige die Betäubungsmittel in seiner Wohnung oder Drittwohnungen, die sich ebenfalls in Mannheim befanden.

Umfangreiche Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift, des Polizeipräsidiums Mannheim ergaben folgenden Erkenntnisse.

Im Zeitraum Mitte 2014 bis Anfang 2015 lagerte der 53-Jährige in drei Fällen jeweils mindestens eine halbes Kilogramm Marihuana in anderen Wohnungen zwischen und ließ dieses in der Folge portionsweise von dem 32-Jährigen abholen, um dieses gewinnbringend zu veräußern.

Anfang 2015 verkaufte der 53-Jährige 100 Gramm Amphetamin, welches teilweise vom Abnehmer selbst konsumiert und teilweise weiterverkauft wurde.

Anfang Februar 2017 verkauften die Beschuldigten ein weiteres Kilogramm Marihuana gewinnbringend.

Im Zeitraum Juni 2017 bis Dezember 2017 erwarb der 53-Jährige in mindestens vier Fällen und zuletzt am 08.02.2018 jeweils ein Kilogramm Marihuana, was für den gewinnbringenden gemeinschaftlichen Betäubungsmittelhandel mit seinem 32-jährigen Kompagnon gedacht war. In diesem Zeitraum wurde fast wöchentlich zwischen 50-100 Gramm Marihuana gewinnbringend an einen weiteren Abnehmer veräußert.

Am 19.02.2018 wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim mehrere, beim Amtsgericht Mannheim erwirkte Wohnungsdurchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Bei diesen Maßnahmen waren u.a. Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz involviert. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden u.a. 900 Gramm Marihuana beschlagnahmt, welches ebenfalls den Beschuldigten zugeordnet werden konnten.

Die 32- und 53-jährigen deutschen Staatsangehörigen wurden am 20.02.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gemeinschaftlichen vorsätzlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in zehn Fällen u.a. dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen das Duo Haftbefehle wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr.

Die Beschuldigten wurden danach in verschiedene Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Mannheim) - Mann mit Stichverletzungen in Klinik; Ermittlungen wegen des Verdacht des versuchten Tötungsdelikts gegen Unbekannt eingeleitet; Zeugen gesucht

Bereits am frühen Samstagmorgen (14. April), gegen 1.30 Uhr, begab sich ein 23-jähriger Mann in das Universitätsklinikum, um sich dort behandeln zu lassen. Er hatte offenbar mehrere Stichverletzungen, weshalb er noch in derselben Nacht operiert wurde -es bestand keine Lebensgefahr- und die Kriminalpolizei erste Ermittlungen über das Zustandekommen der Verletzungen aufnahm.

Die Ermittler des Dezernats Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim gehen davon aus, dass die Verletzungen dem Mann vorsätzlich zugefügt worden sind.

Als Tatort kommt der Bereich um die Rathenaustraße/Lameystraße, rund um den Charlottenplatz, in Betracht.

Die Tatzeit dürfte zwischen 0.30 Uhr und 1.00 Uhr liegen.

Die weiteren Ermittlungen richten sich gegen drei noch unbekannte Männer südeuropäischen Aussehens, die alle Basecaps getragen haben und von denen einer wesentlich größer als die beiden anderen gewesen sein soll.

Zeugen, die zur Tatzeit am vermuteten Tatort verdächtige Beobachtungen gemacht haben, insbesondere Streitigkeiten beobachtet oder als solche bewertet haben und Hinweise zu den gesuchten Männern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Abfall brennt in Tiefgarage

Am frühen Mittwochmorgen wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes im Stadtteil Oststadt alarmiert. Kurz nach drei Uhr war in der Tiefgarage des Rosengartens aus unbekannten Gründen ein Gitterwagen mit Abfall in Brand geraten. Hierdurch kam es zu starker Rauchentwicklung. Die Flammen konnten durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Es entstand ein Gebäudeschaden von schätzungsweise 40.000 Euro. Ob abgestellte Fahrzeuge in der Tiefgarage durch die Rauchentwicklung beschädigt wurden, ist bislang unklar. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache durch den Polizeiposten MA-Schwetzingerstadt dauern an.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Fahrradfahrerin stößt mit Straßenbahn zusammen

Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der rnv wurde am Mittwochvormittag eine Fahrradfahrerin vermutlich schwerer verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Frau gegen 09:40 Uhr von der Langen-Rötterstraße kommend die Friedrich-Ebert-Straße überqueren und stieß dabei gegen das Schienenfahrzeug. Ersten Erkenntnissen zufolge soll die 47-jährige Frau trotz Rotlicht zeigender Ampel die Fahrbahn überquert haben.

Sie erlitt beim Zusammenstoß mit der Tram Verletzungen im Thoraxbereich. Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde die Frau in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Es entstand geringer Sachschaden.

Die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme-West haben die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Betrunkener Autofahrer baut mit nicht zugelassenem Auto einen Unfall und haut ab

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Mittwochmorgen ein betrunkener Autofahrer im Stadtteil Friedrichsfeld. Ein 34-jähriger Mann war kurz vor ein Uhr mit einem Opel auf der Vogesenstraße in Richtung L 597 unterwegs. In Höhe des Bahnhofs Friedrichsfeld fuhr er in einer Rechtskurve geradeaus weiter, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Eisengeländer. Anschließend stiegen der Fahrer und sein Mitfahrer aus dem Auto und flüchteten unter Zurücklassung des Unfallautos. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten wies er diese auf den Fahrer hin, der sich noch in der Nähe des Unfallortes befand. Beim Ansprechen bemerkten die Polizisten sofort deutlichen Alkoholgeruch in dessen Atem. Der Schlüssel des Unfallfahrzeugs wurde in der Hosentaschen des 34-Jährigen aufgefunden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,1 Promille. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass das Fahrzeug bereits im April 2017 entstempelt worden war und kein Versicherungsschutz bestand. Zudem gab der Fahrer des Opel an, dass er keinen Führerschein habe. Die weiteren Ermittlungen insbesondere auch zu den Besitzverhältnissen des Opel dauern an.

Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Zudem sieht er einem Bußgeld wegen Verstößen gegen straßenverkehrsrechtliche Vorschriften entgegen.

(Heidelberg) - Mercedes landete im Gleisbereich / Fahrer nicht verletzt Schienenersatzverkehr notwendig

Wegen eines mit Sondersignal herannahenden Rettungswagens wich am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr ein Mercedes Cabrio-Fahrer in der Ringstraße aus, fuhr allerdings den ca. 10 cm hohen Bordstein hoch und landete anschließend im Gleisbereich, so dass der Wagen auf dem Bordstein aufsetzte.

Das Auto wurde dabei so stark beschädigt (Schaden: mehrere tausend Euro), dass ein Abschleppunternehmen hinzugezogen werden musste. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt.

Für rund eine Stunde konnte die Straßenbahn nicht fahren; ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

(Heidelberg) - Zwei Hunde nach Spaziergang im Wald gestorben; vergifteter Hundeköder ausgelegt?

Bereits am Morgen des 12. April stellte eine Frau im Stadtteil Schlierbach fest, dass ihre beiden Hunde - zwei ca. zweijährige Dackel, der Rasse Kaninchenteckel in ihrer Box verstorben sind.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war sie mit den beiden Tieren am Vortag im Waldgebiet rum um den Klingelhüttenweg spazieren. Ob die Tiere dort etwas aufgenommen haben, ist nicht bekannt. Bereits am Abend zeigte zumindest eines der Tiere eine noch nicht näher definierte Apathie.

Bei einer tierärztlichen Untersuchung der Tierkörper am nächsten Tag, wurde eine Vergiftung der Tiere durch Giftköder vermutet. Inwiefern eine Untersuchung der Tier stattfindet, ist derzeit noch nicht bekannt.

Nach unseren Erfahrungen werden Giftköder häufig im Gestrüpp im Wald oder am Rand von Wald- oder Feldwegen ausgelegt, insbesondere dort,  wo typischen "Hunderouten" verlaufen. Wenn möglich, sollten die Hunde angeleint bleiben oder zumindest genau beobachtet werden, wo sie herumstöbern. Bei den ersten Anzeichen sollte sofort ein Tierarzt oder eine Tierklinik aufgesucht werden.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte sind eingeleitet.

(Heidelberg-Bergheim) - Aufmerksamer Bürger meldet Alarm, Polizei kann Tatverdächtige festnehmen!

Am Mittwoch, gegen 01.30 Uhr verständigte ein aufmerksamer Bürger die Polizei, da er irgendwo in der Poststraße in Heidelberg eine Alarmanlage hören würde. Im Bereich des Alten Schwimmbades, dortiger Einkaufspassage konnten Polizeibeamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte vier Personen feststellen, die sich um Vorraum zu einem Lebensmittelgeschäft aufhielten. Die 16, 18, 21 und 22 Jahre alten Männer lösten nach erstem Ermittlungsstand den Alarm aus, da sie gegen eine Eingangstür zu einem Lebensmittelgeschäft traten. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

(Heidelberg-Bergheim) - Frau begraptscht, Zeugen gesucht!

Wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung einer Frau ermitteln derzeit die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

Die Geschädigte, eine 49-jährige Heidelbergerin, war am Dienstag Vormittag gegen 11:10 Uhr mit ihrem Hund zu Fuß von der Thibautsraße kommend auf dem Fußgängerweg parallel zum Iqbalufer unterwegs. Nachdem die Frau auf der Fußgängerbrücke kurz anhielt, um im Anschluss über den Neckar in Richtung Heidelberg-Neuenheim zu schauen, bemerkte sie, dass sie von einem bislang Unbekannten angegrapscht wurde. Plötzlich und unvermittelt hatte ihr der Mann zwischen die Beine gefasst. Die geschockte Frau schrie, was wiederum den Täter veranlasste, in Richtung  Thermalschwimmbad/Bootshaus zu flüchten.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

  • Alter: zwischen Ende 20 und Anfang 30
  • südeuropäischer Typ
  • dunkler Teint
  • zwischen 1,70m und 1,80m groß
  • normaler Körperbau
  • schwarzes schulterlanges lockiges Haar mit sogenannten Korkenzieherlocken und Dreitagebart
  • Bekleidet war der Mann mit einer blauen Hose und einem weißen T-Shirt.
  • Er machte einen gepflegten Eindruck.

Etwaige Zeugen der Tat oder Hinweisgeber, die aufgrund der übermittelten Personenbeschreibung Angaben zu Identität oder Verbleib des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Arbeitsunfall im Freizeitbad

Bei einem Arbeitsunfall in einem Freizeitbad in Hockenheim am Dienstagnachmittag verletzte sich ein 68-jähriger Mann. Gegen 15.30 Uhr fiel der 68-jährige Mann bei Wartungsarbeiten an der Lautsprecheranlage des Bades von der Leiter und zog sich dabei Verletzungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde informiert.

(Gem. Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen auf A 5

Pressemitteilung Nr. 2

Bei dem Verkehrsunfall am Mittwochvormittag, kurz vor 9 Uhr, auf der A 5, zwischen den Anschlussstellen Heidelberg/Schwetzingen und Walldorf/Wiesloch wurde eine Person verletzt und zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Ein 41-jähriger Skoda-Fahrer hatte das Bremsen eines vorausfahrenden 34-jährigen VW-Fahrers übersehen und war aufgefahren. Durch den Aufprall wurde der Verursacher verletzt. Die 32-jährige schwangere Frau war Beifahrerin im VW wurde zur Untersuchung in eine Frauenklinik transportiert. Der Sachschaden beträgt rund 20.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Gem. Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf A 5; Rettungsfahrzeuge im Einsatz

Pressemitteilung Nr. 1

Am Mittwochvormittag, kurz vor 9 Uhr, kam es auf der A 5, zwischen den Anschlussstellen Heidelberg/Schwetzingen und Walldorf/Wiesloch zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Über die Anzahl der Verletzten und den Unfallhergang liegen noch keine Informationen vor. mehrere Rettungsfahrzeuge sind im Einsatz. Die A 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe war für rund eine halbe Stunde voll gesperrt. Derzeit sind noch der linke Fahrstreifen und der Standstreifen gesperrt. Der Verkehr wird über die rechte Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es hat sich mittlerweile ein Stau von mehreren Kilometern Länge gebildet.

(Gem. Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der A 6; kurzfristige Vollsperrung; Unfall aufgenommen; Fahrbahn wieder frei

Pressemitteilung Nr. 2

Der Verkehrsunfall auf der A 6 zwischen dem Dreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf, Fahrtrichtung Heilbronn ist aufgenommen. Die Fahrbahn ist wieder frei. Derzeit sieben Kilometer Stau mit langsam abnehmender Tendenz.

(Gem. Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall auf der A 6; kurzfristige Vollsperrung

Bei einem Verkehrsunfall am  Mittwochnachmittag auf der A 6 zwischen dem Dreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf wurde eine Person verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Kurz vor 14 Uhr war es zu einem Auffahrunfall zweier Fahrzeuge gekommen. Die A 6 musste in Richtung Heilbronn kurzfristig voll gesperrt werden. Derzeit sind zwei der drei Fahrstreifen wieder frei. eines der beteiligten Fahrzeuge muss abgeschleppt werden. Derzeit besteht ein Stau von rund zehn Kilometern Länge.

(St. Leon-Rot/A 5/Rhein-Neckar-Kreis) - Graffiti-Schmierer am Werk / Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter beschmierten am in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Schallschutzwand zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Kronau mit Sprühfarbe. Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei kurz vor drei Uhr, dass er gerade vier bis fünf maskierte Personen beobachtet hatte, die die Schallschutzwand an der A5 Fahrtrichtung Karlsruhe in Höhe des Parkplatzes Mönchberg mit Schriftzügen, die einen Bezug zu einer Fußball-Pokalbegegnung am Mittwochabend in Karlsruhe haben, besprühten. Beim Eintreffen stellten Polizeibeamte die 25 Meter langen und einen Meter hohen Schmierereien in frischer Farbe fest. Diese ließ sich mit einfachen Mitteln nicht entfernen. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Kurzfristige Sperrung des Bahnhofsgebäudes wegen einer Bombendrohung

Am Dienstag gegen 17.30 Uhr meldete sich eine Mitarbeiterin einer Telefonseelsorge beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim und teilte mit, dass eine bislang unbekannte Person via Chat behauptete, eine Bombe am Sinsheimer Bahnhof deponiert zu haben. Es wurde daraufhin unverzüglich mit mehreren Kräften der Sinsheimer Polizei das Bahnhofsgebäude geräumt. Parallel dazu konnte der Absender der Chat-Nachricht  ermittelt werden. Dieser ist psychisch krank und fiel in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Vorfälle auf. Eine ernsthafte Bedrohung lag nicht vor, so dass nach einer halben Stunde Entwarnung gegeben und die Sperrung des Bahnhofs aufgehoben werden konnte.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Wer hat den Unfall beobachtet ? Verursacherin kümmerte sich nicht und entfernte sich unerlaubt - Hinweise an die Polizei

Verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste eine 16-jährige Zweiradfahrerin, die am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr an einem Verkehrsunfall auf der L 592 beteiligt war. Eine bislang nicht ermittelte Autofahrerin hatte die Autobahn an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt verlassen und wollte nach links in Richtung Reihen abbiegen. Hierbei missachtete die Fahrerin allerdings die Vorfahrt einer ordnungsgemäß aus Richtung Reihen kommenden VW Golf-Fahrerin, die nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern konnte.

Die dem Golf nachfolgende Zweiradfahrerin erkannte vermutlich auch aufgrund Unachtsamkeit das Geschehen zu spät und fuhr auf den Golf auf. Die junge Frau wurde durch die Luft geschleudert und landete auf der Fahrbahn.

Die unbekannte Autofahrerin kümmerte sich nicht um den Verkehrsunfall und setzte ihre Fahrt unbeeindruckt fort.

Nach Zeugenaussagen müsste es sich um einen weißen Opel, den eine Frau mit dunklen, langen Haaren gesteuert haben müsste, gehandelt haben. Die 16-Jährige wurde an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus stationär aufgenommen.

Die KTM transportierte ein Familienangehöriger ab. Sachschaden entstand in Höhe von über 2.000 Euro. Die Sinsheimer Polizei hat die Ermittlungen nach der Verursacherin aufgenommen, bittet dennoch um sachdienliche Hinweise. Diese werden unter Tel.: 07261/6900 erbeten.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagnachmittag auf der B 292 bei Sinsheim wurde eine 53-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Ein 59-jähriger Mann war gegen 13.30 Uhr mit seinem Lastwagen auf der B 292 von Sinsheim in Richtung Waibstadt unterwegs. Kurz nach der Abzweigung zur L 550 stieß er beim Wechsel vom linken auf den rechten Fahrstreifen gegen das Heck des Mercedes der 53-jährigen, die in gleicher Richtung neben ihm fuhr. Der Mercedes drehte sich dabei und wurde noch rund 100 Meter quer zur Fahrtrichtung vor dem Lastwagen hergeschoben, bevor dieser zum Stillstand kam. Die Fahrerin des Mercedes erlitt einen Schock und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Auto wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Es entstand Sachschaden von über 10.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde vorübergehend die rechte Fahrspur der B 292 in Richtung Waibstadt gesperrt.

(Sinsheim-Ehrstädt/Rhein-Neckar-Kreis) -  VW Caddy kontra Opel Adam / 10.000 Euro Schaden

Am Dienstag gegen 11.30 Uhr kollidierten auf der K 2143/K 4283 zwei Fahrzeuge. Verursacht hatte den Crash ein aus dem Landkreis Heilbronn stammender VW Caddy-Fahrer, der vermutlich infolge Unachtsamkeit auf einen Opel einer 75-Jährigen aufgefahren war.

Beide Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden in Eigenregie von der Unfallstelle abtransportiert. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 10.000 Euro.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrzeugbrand, Hinweise auf Brandstiftung, Zeugen gesucht!

Am Dienstag, gegen 15.15 Uhr brannte ein 16 Jahre alter silberner Opel Corsa auf einem Parkplatz in der Händelstraße in Weinheim aus. Nach ersten Erkenntnissen gibt es Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung. Die verständigte Feuerwehr Weinheim konnte den Brand löschen. Der Opel, im Wert von geschätzten 500 Euro wurde vollständig zerstört.

Brandermittler des Polizeireviers Weinheim suchen nun Zeugen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06201 10030 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (17.04.2018)

(Speyer) - Personenkontrolle im Zusammenhang mit der Pressemeldung vom 11.04.2018

Im Zusammenhang mit dem Raub einer Jacke auf der Frühjahrsmesse vom 11.04.2018 sollte eine Personengruppe in der Kleinen Sämergasse kontrolliert werden, weil dort angeblich die Jacke aufgetaucht war. Ein 19-Jähriger versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und rannte durch die Große Sämergasse in Richtung Ludwigstraße. Dort prallte er beim Überqueren der Ludwigstraße gegen einen PKW, der in Richtung Königsplatz unterwegs war. Bei dem Anstoß wurde er nicht verletzt. An dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Letztendlich konnte er bei der fußläufigen Verfolgung durch die Polizei am Stiftungskrankenhaus vorläufig festgenommen werden. Die geraubte Jacke konnte bei ihm nicht aufgefunden werden. Warum er vor der Polizei geflüchtet war, konnte er oder wollte er nicht angeben. Er wurde nach der Personalienfeststellung wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Speyer) - Schulwegüberwachung

Zu Schulbeginn wurde am Montagmorgen an der Grundschule im Vogelgesang eine Schulwegüberwachung durchgeführt. Es ergaben sich lediglich positive Bürgergespräche.

(Dudenhofen) - Handtasche aus PKW entwendet

Am Montagnachmittag haben Unbekannte in der Schillerstraße an einem 3er BMW die rechte Seitenscheibe eingeschlagen und die auf dem Beifahrersitz liegende Handtasche entwendet. In der Handtasche befanden sich diverse Ausweispapiere sowie ein kleiner Bargeldbetrag. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

Beim Rechtsabbiegen am Montagmorgen aus der Kettelerstraße in den Boligweg hat ein 29-jähriger Seat Fahrer die Vorfahrt eines Opel Corsa missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Böhl-Iggelheim)  - Schwerer Unfall auf L 528

Am Montagmorgen gegen 09:15 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der L 528 zwischen Böhl-Iggelheim und Speyer, bei der die 46-jährige Fahrerin eines BMW schwer verletzt wurde. Die Frau wollte einen vor ihr fahrenden Pkw überholen, bemerkte dann aber Gegenverkehr. Sie bremste ab und wollte sich wieder rechts einordnen. Dabei geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern, sie kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug ist dadurch so stark deformiert worden, dass sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ und die Feuerwehr letztlich das Fahrzeugdach entfernen musste, um die Frau zu befreien. Sie ist dann mit Rückenschmerzen und Schürfwunden im Gesicht  durch den Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Weiterer Personen wurden nicht verletzt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrzeugs musste die Landstraße voll gesperrt werden.

(Germersheim) - Verkehrskontrollen

Am Montagvormittag wurden in der Zeit von 9.35 bis 10.35 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Zeppelinstraße in Germersheim durchgeführt. Bei 35 gemessenen Fahrzeugen waren sechs Autofahrer zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 55 km/h  bei erlaubten 30 km/h gemessen. Des Weiteren war ein Autofahrer nicht angegurtet und ein Fahrradfahrer benutzte verbotswidrig das Handy.

In der Zeit von 11.30 und 13.00 Uhr wurden Verkehrskontrollen in der Hamburger Straße durchgeführt. Vier Autofahrer waren nicht angegurtet  und zwei Mängelberichte wurden aufgrund nicht mitgeführter Papiere oder Mängeln am Fahrzeug ausgestellt. Bei der Kontrolle eines 21 jährigen Autofahrers stellten die Beamten fest, dass der Autofahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse war um das Gespann aus Auto und Anhänger zu fahren. Ihm wurde die Weiterfahrt mit dem Anhänger untersagt, auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

(Westheim) - Einbruch in die Garage des Fußballvereins Westheim

Im Zeitraum vom 10.04.18, 22 Uhr bis zum 12.04.18, 18 Uhr brachen unbekannte Täter die Garage des Fußballvereins in Westheim auf und entwendeten hieraus Getränke im Wert von 600 Euro. Des Weiteren wurde ein Container neben dem Rasenplatz aufgebrochen und ein Pinselschneider im Wert von 500 Euro entwendet. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Maximiliansau) - Verkehrsunfallflucht

Am 16.04.2018 befuhr um 14:25 Uhr der Fahrer eines Audi die Strecke zwischen Hagenbach und Maximilian. Vor dem Audi befand sich ein, mit sehr geringer Geschwindigkeit fahrender Porsche mit Karlsruher Kennzeichen. Als der Audi Fahrer auf gerader Strecke den Porsche überholen wollte, beschleunigte dieser plötzlich sein Fahrzeug. Ein schließlich entgegenkommender Mercedes musste mit seinem Fahrzeug nach rechts ausweichen und kam von der Fahrbahn ab. Der Fahrer des Mercedes verletzte sich hierbei leicht. Der Porsche-Fahrer fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter und flüchtete von der Unfallstelle.

(Hagenbach) - Einbruch in Firmengebäude

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen dem 14.04. und dem 16.04.2018 Zugang zu einem Firmengebäude in der Schwarzwaldstraße. Durch die Täter wurden mehrere Büroräume aufgesucht und Bargeld entwendet.

(Bad Bergzabern) - Geschwindigkeitskontrollen

Im Rahmen von Sonderkontrollen wurde in der Nacht auf Dienstag erneut die Geschwindigkeit in der Durchfahrt der Kurstadt am Ludwigsplatz in der Weinstraße mit Laserpistole gemessen. Hierbei erwischten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Bergzabern neun Autofahrer mit überhöhten Geschwindigkeiten und an drei Fahrzeugen wurden auch noch   Ausrüstungsmängel bemerkt. Bereits am Vormittag hatten Beamte in der Ortsdurchfahrt von Waldrohrbach auf der B 48 ebenfalls neun Autofahrer mit unerlaubt hohen Geschwindigkeiten gemessen und entsprechend sanktioniert. Auch hier wurden verschiedene Ausrüstungsmängel und ein Gurtverstoß gesondert verfolgt.

(Bad Bergzabern) - Kupferkabel gestohlen

Über das letzte Wochenende wurde aus einer Lagerhalle der Stadtwerke von Bad Bergzabern Kupferkabel im Wert von ca. 2.500 EUR gestohlen. Vermutlich waren der oder die Täter von der Landeckstraße aus in das Gelände der Stadtwerke in der Landauer Straße eingedrungen, wahrscheinlich  wurde zum Abtransport auch ein größeres Fahrzeug mit Ladefläche oder größeren Laderaum benutzt . Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Steinfeld) - Auto mit blauer Farbe besprüht

Am Montagnachmittag besprühte ein bislang unbekannter Täter gegen 17.45 Uhr die Heckklappe eines Pkw Opel Kadett mit blauer Farbe, welcher nur kurze Zeit in der Bahnhofstraße vor der VR-Bank abgestellt war. Möglicherweise wurde das Geschehen von Gästen beobachtet, die sich im Außensitz des dortigen Pub's aufhielten. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau-Mörlheim) - Von Radlader aufgeschlitzt

Glück im Unglück hatte ein 59-jähriger Renault-Fahrer. Er war am Montagmorgen in seinem Auto im Gewerbegebiet "Im Hölzel" in LD- Mörlheim unterwegs, als ein Radlader ihm die Vorfahrt nahm.  Der Radlader mit Gabelhub schlitzte dem Vorbeifahrenden die gesamte  Fahrerseite auf. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

(Landau-Wollmesheim) - Motorradunfall

Der Fahrer eines Motorrades mit Beiwagen verlor am Montagabend auf der Strecke von Wollmesheim nach Landau in einer Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Gefährt und prallte auf einen entgegenkommenden VW Golf (siehe Bild). Der Motorradfahrer erlitt Schürfwunden an Händen und Knien. Die Autofahrerin stand nach dem Unfall unter Schock. Der Schaden am Motorrad und am Auto wird auf 6.500 Euro geschätzt.

(Landau) - Laterne steht unter Dampf

In der Nacht zum Dienstag wurde am Danziger Platz eine brennende Straßenlaterne gemeldet. Die alarmierte Feuerwehr konnte vor Ort nur noch eine ausdampfende Laterne vorfinden. Die Feuerwehr geht von einem technischen Defekt aus.

(Frankenthal) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Am 16.04.2018, zwischen 17:35 Uhr und 18:36 Uhr,  führt die Polizei in der Mannheimer Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei fünf Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h halten. Bei einem Durchlauf von 33 Fahrzeugen wird der Spitzenreiter mit 55km/h gemessen.

(Frankenthal) - Erneut als falscher Polizeibeamter ausgegeben

Am 15.04.2018, gegen 23:40 Uhr, versucht sich erneut ein bislang unbekannter Täter am Telefon als Polizeibeamter auszugeben, um mit der bekannten Masche an Bargeld oder Schmuck zu gelangen. Aufgrund des Hinweises, dass sich die 64- Jährige nicht allein in ihrem Anwesen befindet, beendet der Täter in "aktzentfreiem" Hochdeutsch das Gespräch.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

(Frankenthal) - Handtasche aus Einkaufswagen entwendet

Am 14.04.2018, gegen 12:30 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter im Netto- Markt in der Elsa- Brändström- Straße eine Handtasche aus einem Einkaufswagen, in welcher sich auch ein Geldbeutel mit 140,-EUR Bargeld und eine EC- Karte befand. Bereits kurze Zeit später wird der 77- Jährigen von ihrer Bank mitgeteilt, dass zudem 1000,-EUR von ihrem Konto abgehoben wurden.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Unbekannte versuchen Handy zu entreißen

Am 13.04.2018, gegen 19:45 Uhr beobachtet in der Wildstraße ein 89- Jähriger zwei junge Männer, die an der Baustellenabsperrung rüttelten. Um die vermeintlichen Vandalen davon abzuhalten täuschte er das Fertigen eines Bildes mit seinem Handy vor und lief weiter. Kurz darauf wird der 89- Jährige von einem der Männer gepackt, der zudem versucht, das Handy zu entnehmen. Der 89- Jährige kann sich jedoch losreißen und weglaufen. Es ist bislang unklar, ob der oder die Täter lediglich das vermeintliche Bild löschen oder tatsächlich das Handy an sich nehmen wollten. Eine Beschreibung kann der Geschädigte nicht abgeben, lediglich das die Täter ca. 20-25 Jahre alt seien. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Bekämpfung der Drogenkriminalität

Beispielbild einer Drogenbeschlagnahme

Umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Ludwigshafen führten in der vergangenen Nacht zu acht Festnahmen von Tatverdächtigen aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Ihnen wird vorgeworfen, Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen hergestellt und gewinnbringend veräußert zu haben. 19 von der Staatsanwaltschaft Frankenthal beim Ermittlungsrichter erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse wurden vollstreckt. Dabei wurden u.a. mehrere Schusswaffen, darunter ein vollautomatisches Schnellfeuergewehr, Marihuana und Amphetamin im jeweils zweistelligen Kilogrammbereich, 500 Gramm Heroin, Kokain, Chemikalien zur Herstellung von Amphetamin, mehrere "Indoor-Anlagen" mit ca. 1.000 Cannabispflanzen sowie über 80.000 Euro in bar sichergestellt. Die acht vorläufig Festgenommenen werden heute im Laufe des Tages und morgen dem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an. Über das Ergebnis der Vorführungen berichten wir nach.

(Ludwigshafen) - Fahrradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Ein 59-jähriger Fahrradfahrer wurde am Montag (16.04.2018) schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem er mit einem PKW kollidierte. Um 16.25 Uhr fuhr der 59-Jährige mit seinem Fahrrad verkehrswidrig auf dem dortigen Gehweg entlang der Bürgermeister-Trupp-Straße. Beim Überqueren der Auffahrt zur L523 nahm der Fahrradfahrer einem PKW den Vorrang und kollidierte mit diesem. Der 59-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der 35-jährige PKW-Fahrer blieb unverletzt.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Brand in Ludwigshafen

Zusatz zur Pressemeldung vom 12.04.2018

Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandgutachter am 16.04.2018 den Brandort begangen. Brandursache war nach dessen Beurteilung ein technischer Defekt an einer Waschmaschine in einer Wohnung im 1. Obergeschoss. Von der Waschmaschine breitete sich das Feuer anschließend in der Wohnung aus. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor.

(Ludwigshafen) - Einbruch gescheitert

Unbekannte versuchten im Zeitraum 13.04.2018, 8.30 Uhr bis 14.04.2018, 15 Uhr in ein Anwesen in der Maxdorfer Straße einzubrechen, indem eine Balkontür aufgehebelt wurde. Das Vorhaben scheiterte an der gut gesicherten Tür. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim/Karlsruhe) - Zum Halbfinale im bfv-Rothaus-Pokal empfängt der Karlsruher SC am Mittwoch um 17.30 Uhr den SV Waldhof Mannheim im Wildparkstadion.

Die Polizei wendet sich mit Fanbriefen an die Anhänger beider Vereine

Am kommenden Mittwochabend kommt es zum Derby zwischen dem Drittligisten Karlsruher SC und dem Regionalligisten SV Waldhof Mannheim. Polizei-Einsatzleiter Lutz Schönthal hat sich vorab mit Fanbriefen an die Anhänger beider Vereine gewandt. Mit der direkten Ansprache an die Fans erhofft sich Schönthal einen Effekt zur Verhinderung von gewalttätigen Auseinandersetzungen. Die Partie ist als sogenanntes high-risk-Spiel eingestuft, da die Fanlager als verfeindet gelten. Die Polizei trifft intensive Maßnahmen für eine strikte Fantrennung, um   Konfrontationen vorzubeugen. Zudem besteht im und rund um das Wildparkstadion ein absolutes Alkoholverkaufsverbot. Vor dem Hintergrund der Stadionallianz erfolgte eine enge und partnerschaftliche Abstimmung aller Sicherheitsmaßnahmen. Auch die Fanprojekte wurden mit einbezogen.

Wichtig ist dem Polizei-Einsatzleiter, dass die  polizeilichen Maßnahmen transparent sind. Deswegen werden Anti-Konflikt-Teams im Einsatz sein. Die geschulten Polizisten, die durch eine gelbe Warnweste mit entsprechender Aufschrift auf dem Rücken erkennbar sind, sollen offensiv den Dialog fördern, Fans ansprechen und für gegenseitiges Verständnis sorgen.

Natürlich haben diese Bemühungen auch Grenzen. "Auch wenn sportliche Rivalität zum Fußball dazugehört, darf diese nicht in gewalttätige Aktionen oder Randale innerhalb oder außerhalb des Stadions ausarten. Wir werden bei Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern, aber auch gegenüber Polizeibeamten konsequent durchgreifen. Zudem wird darauf hingewiesen, dass das Vermummen oder   Abbrennen von Pyrotechnik verboten ist", so Schönthal.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen befürchtet

Da die Anreisephase zum Spiel in die Zeiten des Feierabendverkehrs fällt, wird mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im Karlsruher Stadtgebiet zu rechnen sein. Hinzu kommt eine Baustelle auf dem Adenauerring zwischen Stadion und Durlacher Tor. Ab 15.30 Uhr und bis zum Ende der Abreisephase wird der Adenauerring auf Höhe des Stadions für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt sein. Die Heimfans werden gebeten, bei der Anreise den Adenauerring von westlicher Seite her (Mühlburger Tor) zu befahren. Die Gäste aus Mannheim sollen über die Theodor-Heuss-Allee anfahren. Am besten, Sie verzichten ganz auf das Auto  und nutzen öffentliche Verkehrsmittel.

Zum Ende des Spiels wird die Sperrung des Adenauerrings auch auf den Fußgängerverkehr ausgeweitet. So sollen die Fangruppen auf Distanz gehalten werden. Die mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereisten KSC-Fans sollten dann den Weg durch den Schlossgarten zu den Straßenbahnhaltestellen "Marktplatz" und "Kronenplatz" nehmen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Unbekannter zerkratzt mehrere Autos / Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte!

Im Bereich der Zellerstraße/Soironstraße/Käfertaler Straße zerkratzte ein bislang unbekannter Täter im Laufe des Montags mehrere Autos und verursachte somit einen Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro. Bislang wurden der Polizei vier Sachbeschädigungen angezeigt. Davon betroffen waren zwei VWs, ein Skoda sowie ein Hyundai. Da an allen Fahrzeugen ähnliche Kratzspuren festgestellt werden konnten, dürfte ein Tatzusammenhang bestehen.

Weitere Geschädigte und Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Friesenheimer Insel) - Einbruch in Räumlichkeiten eines Gebäudedienstleisters / Zeugen gesucht!

Auf unbekannte Art und Weise verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am frühen Montag, kurz vor 1 Uhr, Zutritt zu den Räumlichkeiten eines Gebäudedienstleisters in der Max-Born-Straße. Im Erdgeschoss des Anwesens suchte der Einbrecher die Büroräume auf und stahl aus einem Schrank eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld. Anschließend machte er sich mit seinem Diebesgut aus dem Staub. Der Täter war ca. 1,75 Meter groß, hatte eine normale Statur und trug zur Tatzeit blaue Jeans, ein weißes Shirt, eine gleichfarbige Jacke und Turnschuhe.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Randalierer wird handgreiflich gegen Polizeibeamte

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 34-jähriger Randalierer im Stadtteil Schwetzingerstadt handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Die Beamten wurden gegen 1.30 Uhr wegen einer randalierenden Person zu einem Wohnanwesen in der Rheinhäuser Straße gerufen. Beim Eintreffen konnten die Polizisten lautes Geschrei und Scheppern aus der Wohnung des 34-Jährigen wahrnehmen. Der 34-Jährige hatte bereits Teile des Mobiliars zerstört. Trümmerteile lagen in der gesamten Wohnung verteilt. Der rasende Mann wurde in Gewahrsam genommen. Schon auf dem Weg zum Streifenwagen leistete er vehementen Widerstand gegen die Maßnahmen der Beamten, indem er mehrfach nach ihnen trat. Auf der Straße angekommen, musste er mit vereinten Kräften weiterer Kräfte auf dem Boden festgehalten werden. Auch während des Transports zum Polizeirevier setzte er sein renitentes Verhalten fort. Bei seinen Widerstandshandlungen hatte er sich durch mehrfache Kopfstöße gegen den Fahrzeuginnenraum und den Asphaltboden Verletzungen zugezogen. Vor seiner Einlieferung in ein Krankenhaus musste er vom Notarzt medikamentös ruhig gestellt werden. Auch ein Polizeibeamter erlitt Verletzungen an der Hand, die medizinisch versorgt wurden.

Gegen den 34-Jährigen musste in der gleichen Nacht, bereits zweimal zuvor, wegen seines randalierenden Verhaltens eingeschritten werden. Gegen ihn wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Neckarau) - Bei Einbruch Bargeld und Wertmünzen gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Salzachstraße zu einem Firmeneinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte auf dem Firmengelände die Tür zum Maschinenraum aufgehebelt. Im Inneren machte er sich an zwei weiteren Türen zu schaffen und brach dann einen Münzwechselautomaten auf. Aus diesem entwendete er Münzen im Wert von ca. 5.000 Euro. Anschließend beschädigte er einen Tresor und ließ aus diesem über 1.000 Euro mitgehen. Mit seinem Diebesgut ergriff er schließlich die Flucht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die zwischen 22 Uhr und 7 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - Auf Parkplatz eines Supermarktes Ford beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Alten Frankfurter Straße beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Montagmorgen einen grauen Ford Mondeo und machte sich im Anschluss aus dem Staub, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand. Der Ford war zwischen 8:50 Uhr und 9:30 Uhr an der Örtlichkeit geparkt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Alkoholisierter Mann schlägt Tür einer Straßenbahn ein und beleidigt Polizeibeamte

Ein Straßenbahnfahrer verständigte am Dienstagmorgen, kurz vor 2 Uhr, die Polizei, nachdem ein alkoholisierter Mann am OEG Bahnhof in der Birkenauer Straße an einer Straßenbahn der Linie 5 die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen hatte. Der Fahrer sprach den Vandalen auf die Tat an, woraufhin dieser ihm mehrfach ins Gesicht sowie gegen dessen Oberkörper spuckte. Als die verständigten Kollegen dann vor Ort eintrafen, beleidigte der 25-Jährige diese mit Worten der Gossen Sprache. Der stark alkoholisierte Mann musste die Beamten mit zum Polizeirevier begleiten. Bei einem Alkoholtest pustete er über 2,8 Promille. Er wurde in Gewahrsam genommen und nach einigen Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 25-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und wegen Beleidigung rechnen. An der Straßenbahn entstand Sachschaden in Höhe von über 500 Euro.

(Mannheim-Käfertal) - Drogenkonsument nach Verfolgung gestellt, Tatverdächtiger greift Polizisten an und beleidigte diese, Zeugen gesucht!

Am Montag, gegen 19.15 Uhr wurde ein 33-jähriger Polizeibeamter nach der Verfolgung und anschließenden vorläufiger Festnahme eines 20-jährigen Drogenkonsumenten leicht verletzt. Eine Zivilstreife des Polizeireviers Mannheim-Käfertal wollte auf einem Schulgelände in der Anna-Sammet-Straße eine Gruppe von fünf Personen kontrollieren, die sich verdächtig verhielten, offensichtlich mit Betäubungsmitteln hantierten. Die Zivilbeamten wiesen sich als Polizeibeamte aus, worauf ein 20-jähriger sofort zu Fuß flüchtete und sich augenscheinlich der Kontrolle entziehen wollte. Der 33-jährige Polizeibeamte nahm die Verfolgung auf. Kurz bevor er den 20-Jährigen stellen konnte, warf dieser einen größeren Beutel weg, der von einen anderen, bislang unbekannten Mann aus der Gruppe an sich genommen wurde. Dieser flüchtete ebenfalls. Bei der vorläufigen Festnahme des 20-Jährigen schlug dieser mit der Faust gegen den Hals des Polizeibeamten. Der Beamte erlitt leichte Verletzungen, u.a. Prellungen und blutende Schürfwunden. Trotzdem gelang es den Beamten den Mann zu fesseln und dingfest zu machen. Bei einer Durchsuchung konnten kleinere Mengen an Marihuana aufgefunden werden. Während der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 20-Jährige die Polizeibeamten fortwährend. Nach ersten Erkenntnissen stand der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er wurde wegen tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung und Beleidigung zur Anzeige gebracht. Zeugen des Vorfalls und Personen, die Auskünfte zu den anderen Mitgliedern der Gruppe machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter der Telefonnummer 0621 718490 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg) - 92-jähriger Mercedes-Fahrer baut Unfall / 15.000 Euro Schaden - alle beteiligte Autos abschleppreif

Unachtsam den Fahrstreifen der Dossenheimer Landstraße wechselte am Montag gegen 17 Uhr ein 92-jähriger (!) Mercedes-Fahrer und krachte gegen einen ordnungsgemäß in Richtung Dossenheim fahrenden BMW, der in der Folge auf einen weiteren Skoda stieß. Alle drei Autos wurden stark beschädigt und waren auch nicht mehr fahrbereit. Die Gesamtschadenshöhe dürfte bei rund 15.000 Euro liegen. Abschleppunternehmen transportierten Mercedes, BMW und Skoda von der Unfallstelle ab. Da der BMW im Schienenbereich landete, kam es zu Behinderungen bzw. Verspätungen des RNV-Verkehrs. Ob der 92-Jährige weiterhin am Straßenverkehr teilnehmen darf/kann, wird aktuell überprüft.

(Heidelberg) - Zeugen gesucht für Vorfall im Kirchheimer Weg

Eine 56-jährige Radfahrerin war am Montag kurz nach 12 Uhr auf dem Gehweg des Kirchheimer Wegs in Fahrtrichtung Hebelstraße unterwegs. Vor ihr befand sich ein Pärchen. Durch Klingeln machte die 56-Jährige auf sich aufmerksam. Beide machten "Platz", um der Radfahrerin ein Überholen zu ermöglichen.

Auf gleicher Höhe, holte der unbekannte Mann plötzlich aus und versetzte der Frau einen Schlag. Diese stürzte daraufhin und zog sich leichte Verletzungen zu. Das Pärchen lief unbeeindruckt weiter. Als die Geschädigte drohte, die Polizei zu rufen und auch Bilder mit ihrem Handy ankündigte, baute sich der Mann aggressiv vor ihr auf, setzte dann aber den Weg in Richtung Gottlieb-Daimler-Straße fort.

Die Geschädigte alarmierte kurz darauf die Polizei und beschrieb den Mann wie folgt: Ca. 40 Jahre alt, 180 cm groß, gepflegte Erscheinung, gelbes Polo-Shirt, Jeans. Seine Begleiterin trug eine Brille und hatte lange, braune Haare. Passanten, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu informieren.

(Heidelberg) - Metzgereieinbruch / Zeugen gesucht !

Eine Metzgerei in der Altstadt war in der Nacht zum Montag das Ziel von bislang nicht ermittelten Tätern. Diese brachen die Holzeingangstüre auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Aus dem Tresenbereich entwendeten diese Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Der angerichtete Sachschaden schlägt mit weiteren hundert Euro zu Buche. Ein Angestellter bemerkte am Montagfrüh bei Arbeitsbeginn den Einbruch und alarmierte die Polizei. Zeugen, die zwischen Sonntagmittag und Montagfrüh verdächtige Beobachtungen am Fischmarkt/Ecke Haspelgasse gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu kontaktieren.

(Heidelberg) - Diebstahl aus Büroräumen der Stadt Heidelberg / Zeugen gesucht

In ein Gebäude der Stadt Heidelberg, welches sich in der Heiliggeiststraße befindet, ließen sich offenbar unbekannte Täter über das vergangene Wochenende einschließen und durchwühlten verschiedene Büroräume. Gestohlen wurden bisherigen Erkenntnissen nach mehrere Laptops, i-Pads, Handys sowie eine Fotokamera im Wert von mehreren tausend Euro. Der Einbruch wurde am Montagmorgen durch Bedienstete bemerkt und die Polizei alarmiert.

Da keinerlei Hebelspuren an Fenstern festgestellt werden konnten, geht die Polizei davon aus, dass sich die Täter haben einschließen lassen. Zeugen, die in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu informieren.

(Heidelberg-Bergheim) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person und erheblichem Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen im Stadtteil Bergheim wurde eine 31-jährige Autofahrerin leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 56-jähriger Mann war kurz vor acht Uhr mit seinem Lastwagen mit Kippmulde auf der rechten Fahrspur der Ernst-Walz-Brücke in Richtung Bahnhof unterwegs. Vor ihm wechselte eine 31-jährige Mercedes-Fahrerin unvermittelt vom linken auf den rechten Fahrstreifen und bremste anschließend bis zum Stillstand ab. Dabei fuhr ihr der Lastwagen hinten auf. Die Fahrerin des Mercedes wurde leicht verletzt. Sie wurde vorsorglich in eine Klinik eingeliefert, die sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Ihr Auto wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - 32-jährige BMW-Fahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine schwer verletzte Beteiligte und beträchtlicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag im Stadtteil Pfaffengrund. Eine 32-jährige Frau war kurz nach neun Uhr mit ihrem BMW auf dem Diebsweg von der Speyerer Straße in Richtung Pfaffengrund unterwegs. In Höhe des Baumschulenwegs überholte sie einen Lastwagen, der an der dortigen Kreuzung bei Rotlicht an der Ampel stand. Anschließend bog sie bei Rotlicht nach links in den Baumschulenweg ab und stieß im Kreuzungsbereich mit einem 39-jährigen Mercedes-Fahrer zusammen, der auf dem Baumschulenweg in Richtung Feuerwache unterwegs war. Dabei wurde die Fahrerin des BMW in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Heidelberg durch Abtrennen des Fahrzeugdachs aus dem Auto befreit werden. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die medizinisch versorgt werden mussten. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurden der Baumschulenweg sowie der Diebsweg voll gesperrt. Durch Polizeikräfte wurde der Verkehr umgeleitet. Hierdurch ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Inwiefern die 32-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Bei ihr wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Angeblicher Beamter der Kripo Mannheim kontaktierte Schwetzinger Bürger

Am späten Montagabend rief ein "Beamter" der Kripo Mannheim bzw. des Raubdezernats Mannheim bei drei Schwetzinger Bürgern an und berichtete zunächst von der Festnahme einer rumänischen Einbrecherbande. Er hätte eine Liste mit deren Namen aufgefunden und erkundigte sich allgemein, ob diese ihr Bargeld "gut gesichert" hätten. Die Angerufenen sind allesamt in der Berliner Straße wohnhaft. Zu Schäden kam es nicht.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - 7.000 Euro Schaden bei Crash

Eine 18-jährige Renault-Fahrerin verursachte am Montagnachmittag auf der Ketscher Landstraße einen Verkehrsunfall. Die junge Frau hatte beim Linksabbiegen eine ordnungsgemäß fahrende VW-Fahrerin aus Oftersheim übersehen, so dass es zur Karambolage kam. An beiden Autos entstand Schaden, den die Polizei auf rund 7.000 Euro beziffert. Der Renault der Verursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Drei Verdächtige nach versuchtem Einbruch in Handy-Shop festgenommen

Dank eines aufmerksamen Zeugen gelang es der Schwetzinger Polizei, kurz nach der Tat am frühen Montagmorgen ein Trio festzunehmen, das im dringenden Verdacht steht, versucht zu haben, in einen Handy-Shop in der Markgrafenstraße einzubrechen.

Der Mann hatte die Verdächtigen gegen 0.50 Uhr dabei beobachtet, wie sie sich an der Tür des Geschäfts zu schaffen machten. Mit dem zusätzlichen Hinweise auf das mögliche Fluchtfahrzeug konnte die Fahndung nach den Verdächtigen aufgenommen werden.

Schon kurze Zeit später hatte die Fahndung Erfolg. Das gesuchte Fahrzeug mit drei Männern an Bord wurde in der Mannheimer Straße in Oftersheim angehalten und kontrolliert.

Die Männer, ein Russe, ein Türke und ein Deutscher im Alter von 28 und 30 Jahren, die in Hamburg und Schwetzingen wohnen, wurden festgenommen.

In ihrem Fahrzeug wurden Einbruchswerkzeuge und Maskierungen entdeckt und sichergestellt. Alle drei wurden erkennungsdienstliche behandelt und jeweils eine DNA-Probe entnommen.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen dauern an.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Waren es dieselben Täter ? Drei Autoaufbrüche am Wochenende in Plankstadt - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Drei Autoaufbrüche wurden am Montag bei der Schwetzinger Polizei zur Anzeige gebracht. Bislang nicht ermittelte Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstag und Montag durch Einschlagen von Scheiben Zugang zu drei BMW, die in der Ehehalt-, Jahn- sowie Handschuhsheimer Straße geparkt waren. Aus den Fahrzeugen wurden u.a. das Multifunktionslenkrad, das Navigationsgerät sowie ein Schlüsselbund gestohlen. Die exakte Schadenshöhe ist noch nicht bezifferbar, dürfte sich jedoch auf einige tausend Euro belaufen. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich hierbei um dieselben Täter handelt und bittet um entsprechende Hinweise. Diese werden unter Tel.: 06202/288-0 entgegen genommen.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - 54-Jährige von Hund gebissen / Hundeführerin entfernte sich - Polizei sucht daher Zeugen

Von einem Hund gebissen und verletzt wurde eine 54-jährige Frau, die zusammen mit ihrem Verwandten am Montagnachmittag auf dem Gehweg der Brühler Straße in Richtung Brühl unterwegs war. Der angeleinte Hund, möglicherweise handelte es sich um einen Schäferhund, ging plötzlich auf die Frau los und biss ihr in den Arm bzw. in das Bein. Die Frau stürzte zu Boden; ihr Begleiter ging dazwischen, so dass der Hund von der Frau abließ.

Obwohl die Hundeführerin von dem Mann aufgefordert wurde, vor Ort zu bleiben, entfernte sich diese durch das Neubaugebiet "Fünfvierteläcker". Er beschrieb diese wie folgt: 50 - 60 Jahre alt, kurze, Haare, stämmige Gestalt. Bei dem Tier könnte es sich um einen ca. 5 Jahre alten Schäferhund, evtl. Mischling, mit kurzem, rötlichem Fell gehandelt haben.

Zeugen, die am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu der Hundehalterin geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall auf Talhauskreuzung; kurzfristige Vollsperrung

Am Montagvormittag, gegen 9 Uhr, kam es auf der Talhauskreuzung zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einen Pkw. Ein 45-jähriger Renault-Fahrer war aus Ketsch kommend bei Grün in die Kreuzung eingefahren und hatte mit seinem Fahrzeug Probleme mit der Start-Stopp-Automatik. Als er sein Fahrzeug wieder gestartet hatte und weiter in Richtung Hockenheim fahren wollte, hatte er jedoch nicht bemerkt, dass mittlerweile die Ampel auf Rot geschaltet hatte. Dadurch kollidierte er mit dem Sattelzug, der bei Grün aus Richtung Speyer in die Kreuzung eingefahren war. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000.- Euro. Während der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn war die Kreuzung kurzfristig komplett gesperrt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Walldorf / Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 30 und 57 Jähriger wegen gemeinschaftlicher schwerer räuberischer Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 30-Jährigen und dessen Vater, einen 57-jährigen Mann.

Die Tatverdächtigen sollen im bewussten und gewollten Zusammenwirken am 12.04.2018 ein Wettbüro in Walldorf überfallen haben, um sich Bargeld zu verschaffen. Der 57-Jährige soll gegen 12.50 Uhr das Wettbüro betreten und einen Angestellten mit einer täuschend echt aussehenden Pistole zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Mit der Beute im vierstelligen Bereich soll sich der 57-Jährige sodann zu dem Fluchtfahrzeug begeben haben, welches von seinem Sohn gelenkt wurde. Beide konnten zunächst unerkannt von der Tatörtlichkeit entkommen. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Kriminalpolizei Karlsruhe konnte der 57-jährige Tatverdächtige nach einem am 14.04.2018 gegen 21.00 Uhr mutmaßlich verübten bewaffneten Raubüberfall auf einen Discounter in Hambrücken (Kreis Karlsruhe) noch in der Nacht zum Sonntag in einem Hotel in Schwetzingen durch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz festgenommen werden. Wenig später nahmen Fahndungskräfte des Polizeipräsidiums Mannheim auch den 30-jährigen Sohn vorläufig fest. Bei den durchgeführten Durchsuchungsmaßnahmen wurden ein Großteil der Beute und diverse andere beweiserhebliche Gegenstände beschlagnahmt.

Ermittlungen der Kriminaldirektion Heidelberg ergaben, dass beide Tatverdächtige an weiteren Straftaten im Raum Mannheim beteiligt gewesen sein sollen.

Hierbei handelt es sich um eine schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines Wettbüros am 09.03.2018 in Hockenheim, eine schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines Lebensmitteldiscounters am 07.04.2018 in Hockenheim und eine versuchte schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines Lebensmitteldiscounters in Brühl am 11.04.2018.

Insgesamt soll das Duo hier Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro erbeutet haben.

Die 30- und 57- jährigen deutschen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz wurden am Nachmittag des 16.04.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen gemeinschaftlicher schwerer räuberischen Erpressung der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigte Haftbefehle wegen Fluchtgefahr. Im Anschluss wurden beide Beschuldigte in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der B 39 wurde ein 47-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Ein 58-Jähriger war gegen 15.30 Uhr mit seinem VW-Golf auf der B 39 von Wiesloch in Richtung Mühlhausen unterwegs. An der Ampel in Höhe der Autobahnzufahrt zur A 6 in Richtung Heilbronn musste er verkehrsbedingt abbremsen. Dabei fuhr ihm der Motorradfahrer hinten auf. Dieser stürzte, rutschte mit seinem Motorrad über die Verkehrsinsel in den Gegenverkehr und blieb schließlich im Grünstreifen liegen. Hierbei erlitt der Mann schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. VW-Golf wurde abgeschleppt, weil er nicht mehr fahrbereit war. Um die Abholung des Motorrrades kümmerte sich ein Bekannter des 47-Jährigen.

(Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes aus Maschinenhalle entwendet / Zeugen gesucht

Am Montagvormittag verschafften sich bislang unbekannte Täter unbefugten Zutritt in eine Maschinenhalle im Waibstadter Weg (Daisbach) und entwendeten diverse Werkzeuge. Darunter befanden sich u.a. ein Akkutrennschleifer sowie ein Akkuschrauber im Wert von mehreren hundert Euro. Ebenfalls gestohlen wurde der in der Maschinenhalle abgestellte, etwa 20 Jahre alte Mercedes mit dem amtl. Kennzeichen HD-DS 1975. Die Tatzeit dürfte bisherigen Feststellungen nach zwischen 9 und 11.45 Uhr liegen. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar Hinweise zum Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verfolgungsfahrt durch Sinsheim, Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 04.45 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sinsheim in der Hauptstraße in Sinsheim ein weißer Audi A5 auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hoffenheim fuhr. Die Polizeibeamten wollten den Audi einer Kontrolle unterziehen. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn versuchte die Funkwagenbesatzung den Audi zum Anhalten zu bewegen, dies gelang jedoch nicht. Eine Verfolgungsfahrt im Bereich der Nördlichen und Westlichen Ringstraße begann. Der weiße Audi A5 hob aufgrund überhöhter Geschwindigkeit beim Überqueren der Wederstraße von der Fahrbahn ab, es kam zum Funkenflug beim Wiederaufsetzen auf dem Asphalt. Aus Eigensicherungsgründen und um eine Gefährdung durch die Verfolgung für andere Verkehrsteilnehmer zu minimieren, wurde die Verfolgung im Uferweg abgebrochen. Das Polizeirevier Sinsheim nahm die Ermittlungen auf. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07261 6900 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Frisörladen / Polizei bittet um Hinweise

Über das Wochenende drangen bislang nicht ermittelte Täter brachial in einen Frisörladen ein, welcher sich in einem Mehrparteienhaus in der Straße "Augrund" im Sinsheimer Stadtteil Dühren befindet.

Gestohlen haben die Einbrecher einen Kaffeevollautomaten sowie die Tageseinnahmen und weiteres Wechselgeld im Gesamtwert von über 1.000 Euro. Der Sachschaden an der aufgehebelten Zugangstüre schlägt mit weiteren mehreren hundert Euro zu Buche. Die Geschädigte hatte das Geschäft am Samstagmittag verlassen und am Montagmittag den Einbruch bemerkt. Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim haben zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bitten unter Tel.: 07261/6900 um sachdienliche Hinweise.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In Wohnung eingebrochen, Zeugen gesucht!

Am Montag zwischen 10.15 Uhr und 11.30 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Römerstraße in Weinheim ein. Die Einbrecher durchsuchten die Wohnung, die unweit des Hauptbahnhofs in Weinheim liegt und konnten unerkannten flüchten. Zum Berichtzeitpunkt stand noch nicht fest, ob die Täter etwas erbeuten konnten. Die Ermittlungsgruppe Eigentum übernahm die Sachbearbeitung und sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Montag (16.04.2018)

(Speyer) - PKW Brand

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Sonntagabend in der St.-Germann-Straße ein 3er BMW während der Fahrt in Brand. Die Feuerwehr kam mit zwei Löschfahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort und löschte das Fahrzeug. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Die genaue Schadenshöhe an dem Fahrzeug kann zurzeit nicht beziffert werden.

(Speyer/ B 9) - Nach Geschwindigkeitsüberschreitung Leitplanke touchiert

Auf der B9 wurde Sonntagmorgen ein Peugeot Fahrer bei einer mobilen Geschwindigkeitsmessung aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit geblitzt. Als er dies bemerkte, bremste er sofort stark ab. Sein PKW brach nach rechts aus und das Fahrzeug rutschte gegen die Leitplanke. Anschließend entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Anhand des Radarfotos konnte das Kennzeichen zweifelsfrei abgelesen werden. Der 42-jährige Fahrzeughalter räumte bei seiner Befragung seine Fahrereigenschaft und die Verursachung des Unfalls ein. An seinem PKW konnten entsprechende Unfallspuren festgestellt werden. Sachschaden: ca. 1600 Euro.

(Speyer) - Versuchter Handtaschenraub

Ein bislang unbekannter Radfahrer hat in der Petschengasse versucht am Samstag, einer 87-jährigen Fußgängerin die über der Schulter getragene Handtasche zu entreißen. Der Täter zog so stark an der Handtasche, dass die Rentnerin zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Dem Täter gelang es nicht, die Handtasche an sich zu nehmen. Er flüchtete unerkannt in die Straße "Am Nonnebach". Bei ihm soll es sich um einen jungen Mann, bekleidet mit einer Kapuzenjacke handeln, der mit einem Fahrrad mit auffallend hellem Anstich unterwegs war. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Bad Bergzabern) - Betrunkene Autofahrer ertappt

Kurz nach Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in der Nacht auf Montag in der Ortsdurchfahrt der Kurstadt einen 22jährigen Autofahrer aus der Verbandsgemeinde. Hierbei wurde deutlich Alkoholeinfluss bei dem Fahrzeuglenker festgestellt, was bei einem Atemtest auch bestätigt wurde. Daraufhin musste er seinen Wagen stehen lassen und eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt und der junge Mann muss sich jetzt einem Strafverfahren mit Entzug der Fahrerlaubnis stellen. Bereits in der Nacht zuvor war ebenfalls ein alkoholisierter Autofahrer in der Kurstadt aus dem Verkehr gezogen worden. Der 41jährige Fahrzeuglenker hatte auch zuviel Alkohol getrunken und musste ebenfalls nach einer Blutprobe seinen Führerschein abgeben.

(Bad Bergzabern) - Außenspiegel beschädigt

Am Sonntagabend wurde um 21.30 Uhr in der Kettengasse der Außenspiegel eines geparkten Pkw Peugeot 206 vermutlich abgetreten oder abgeschlagen. Eine Anwohnerin hatte noch ein lautes Geräusch gehört und danach einen unbekannten Mann wegrennen sehen. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Parkendes Auto beschädigt

Am Sonntagmittag wurde in der Zeit zwischen 16.00 - 17.00 Uhr im Rötzweg ein parkender Pkw Mercedes mit SÜW-Kennzeichen beschädigt. Nach den  vorhandenen Spuren könnte der Schaden durch ein Pedal eines Fahrrades entstanden sein. Der Schaden an dem geparkten Fahrzeug befindet sich auf der rechten Fahrzeugseite und wird auf ca. 1000.-Euro geschätzt. Der Schadensverursacher entfernte sich unerkannt und unerlaubt vom Unfallort. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Impflingen) - Frontalzusammenstoß auf der B 38

Am Sonntag kam es auf der Strecke zwischen Impflingen und Ingenheim zu einem Frontalzusammenstoß. Eine 77-jährige Mercedesfahrerin kam aus bislang nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem VW Polo zusammen, dessen Fahrer in Richtung Landau unterwegs fahr. Auch ein dahinter fahrender BMW wurde auf der Fahrerseite bei dem Unfall beschädigt. Die Verursacherin und der Polo-Fahrer wurden bei dem Anstoß leicht verletzt und kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus. Ihre Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000 Euro. Die Bundesstraße war für eine Stunde voll gesperrt.

(Landau) - Felsbrocken blockiert die Straße im Wellbachtal

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Sonntagmorgen einen großen Felsbrocken auf der B 48 im Wellbachtal. Ein größerer Sandstein hatte sich am Hang gelöst und war dann mehrere Meter tief auf die Fahrbahn gefallen. Er blieb hinter einer Kurve liegen, was eine nicht unerhebliche Gefahr für den fließenden Verkehr bedeutete. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt und Dank der Absicherung der Verkehrsteilnehmer wurden die Autofahrer rechtzeitig auf das Hindernis aufmerksam gemacht. Der Felsbrocken konnte mit Hilfe von mehreren Autofahrern unter Zuhilfenahme eines Brettes und des Teleskopschlagstockes eines Polizeibeamten zur Seite gerollt und die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

(Landau) - Klebend in die Dritte Liga

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden zwei 26 Jahre alt Männer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße in Höhe des Alten Messplatzes kontrolliert. Sie waren zuvor in verdächtiger Weise aufgefallen, als sie um Verkehrsschilder und Autos in der Nordparkstraße schlichen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte in der Bekleidung der verdächtigen Personen mehrere FCK- Fanclubaufkleber gefunden werden. Beide stritten ein Bekleben von Autos und Verkehrsschilder vehement ab. Mit den beiden Personen wurde der von ihnen zurückgelegte Weg abgegangen. Hierbei konnten an insgesamt 27 Verkehrsschildern, Stromkästen und Zigarettenautomaten die FCK-Aufkleber festgestellt werden. Zum Teil lagen noch die Reste der frischen Abziehfolien auf dem Boden. Die Sticker konnten an den betroffenen Objekten nicht entfernt werden, so dass von einer Sachbeschädigung auszugehen ist. Die noch vorhandenen Aufkleber wurden sichergestellt.

(Landau) - Wem gehört das Auto?

Am Samstagnachmittag erschien ein 58-jähriger Autobesitzer bei der Polizei. Er hatte seinen alten Opel Corsa einem Bekannten für 2-3 Tage ausgeliehen, das Auto aber nicht mehr zurückbekommen. Er hatte den Bekannten mehrmals daraufhin angesprochen, der ihn jedoch immer auf den nächsten Tag vertröstete. Als er sein Auto auf dem Neuen Messeparkplatz in Queichheim sah, schraubte er die Kennzeichen ab. Der 29-jährige Bekannte aus Landau störte dies wenig und er fuhr ohne Kennzeichen weg. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde der 29-jährige Mann zur Dienststelle vorgeladen. Dieser erschien auch und legte einen Kaufvertrag des Vorbesitzers vor. Der 58-jährige Anzeigenerstatter war lediglich Versicherungsnehmer über das Fahrzeug. Aus diesem Grund wird er am Montag das Auto abmelden und die Fahrzeugpapiere und die Kennzeichen dem Eigentümer übergeben.

(Landau) - Altreifen entsorgt

Am Samstagmittag wurden elf Altreifen unterschiedlicher Größen auf einem Feldweg zwischen Wollmesheim und dem Dörrenberg abgelegt und entsorgt. Drei weitere Altreifen wurden auch hinter dem Colosseum (Wollmesheimer Höhe) aufgefunden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau) - Hund beim Einkaufen vergessen

Am Freitagabend, kurz vor Mitternacht wurde ein herrenloser Hund in der Horststraße auf dem Parkplatz des Bingo Marktes gemeldet. Der braun-weiße Mischlingshund  hatte ein grünes Halsband an und eine lila Leine. Der Hund ließ sich nicht so einfach einfangen. Erst einem Diensthundeführer gelang es mit einem Tierfanggerät den herumirrenden Hund einzufangen. Er wurde ins Tierheim Maria Höffner in Landau gebracht. Am Samstag meldete sich der Hundehalter und holte seinen Hund ab. Er gab an, dass seine Tochter den Hund beim Einkaufen vergessen hatte.

(Edenkoben / Hainfeld) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Sonntag, 15.04.2018, gegen 16 Uhr, befuhr ein 57-jähriger PKW Fahrer aus dem Kreis Kaiserslautern die Landesstraße 507 von Hainfeld in Richtung Burrweiler. Kurz nach dem Ortsausgang von Hainfeld wollte der 57 Jährige nach links in einen Feldweg einbiegen, um dort seinen PKW abzustellen. Ein 69-jähriger Motorradfahrer wollte die vor ihm befindliche Fahrzeugkolonne, in der sich auch der 57-jährige PKW Fahrer befand, überholen. Beim Linksabbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad, so dass der Kradfahrer stürzte und sich hierbei verletzte. Der 69-jährige Kradfahrer wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugenaussagen zufolge, soll der PKW Fahrer seinen Abbiegevorgang durch Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt haben.

(Neustadt/Weinstraße) - Durchfahrtskontrolle Motorradfahrer Elmsteiner Tal

Am gestrigen Sonntag wurde das bestehende Durchfahrtsverbot für Motorräder im Elmsteiner Tal überwacht. Seit 01. April (bis 31.Oktober) besteht für Motorradfahrer ein Durchfahrtsverbot durch das Elmsteiner Tal. Die seitens der Kreisverwaltung Bad Dürkheim verfügte Sperrung der L 499 zwischen der B 39 und der B 48 hat sich im vergangenen Jahr erneut positiv auf die Unfallentwicklung ausgewirkt. Leider wird die Sperrung noch von vielen Zweiradfahrern missachtet. Bei der gestrigen Kontrolle wurden insgesamt 38 Motorräder und deren Fahrer kontrolliert. Hierbei wurden unter anderem 19 Verwarnungen "Durchfahrtsverbot" ausgesprochen. Weiterhin wurden dieverse Anzeigen wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis (bspw. durch Anbringen von unerlaubten Fahrzeugteilen)gefertigt. Das Durchfahrtsverbot wird auch künftig weiterhin kontrolliert werden.

(Grünstadt / Bissersheim) - Person von PKW angefahren, die Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, dem 15.04., gegen 18:00 Uhr, kam es im Bereich der L 520 zwischen Kirchheim und Bissersheim zu mehreren verkehrsrechtlichen Vorfällen zwischen zwei PKW. Infolgedessen stieg der vorausfahrende Fahrzeugführer eines blauen VW Eos im Bereich der Hauptstraße in Bissersheim aus, um den Fahrer eines vermutlich dunkelblauen oder dunkelgrauen VW Touran mit einem Kennzeichen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis (RP) zur Rede zu stellen. Laut Zeugenangaben habe der ca. 30-40 Jährige, männliche Fahrzeugführer des Touran daraufhin unvermittelt aufs Gas gedrückt und sei auf den auf der Straße, neben seinem  Fahrzeug stehenden Eos-Fahrer zugefahren. Da dieser nicht mehr ausweichen konnte, wurde er von dem Touran mit der Fahrzeugfront erfasst, schlug mit dem Kopf gegen die Frontscheibe und wurde einige Meter mitgeschleift, bevor er auf der Straße zum Liegen kam. Der VW Touran flüchtete daraufhin mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Großkarlbach. Laut Zeugen befand sich in besagtem Fahrzeug neben dem männlichen Fahrer noch mindestens eine weitere Person auf der Rückbank. Aufgrund seiner Verletzungen musste der 36-Jährige Eos-Fahrer mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden und wird derzeit noch immer stationär behandelt. Die Polizei Grünstadt bittet um Zeugenhinweise bezüglich des dunklen VW Touran, sowie zu dessen Insassen.

(Bobenheim-Roxheim) - Nach Parkrempler geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 15.04.2018, 09:30 Uhr und 15.04.2018, 10:30 Uhr, fährt auf dem Globus- Parkplatz im Südring ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen parkenden Audi A4 und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Kradfahrer nach Zusammenstoß leicht verletzt

Am 15.04.2018, gegen 16:35 Uhr, kommt es in der Frankenthaler Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Kradfahrer, da diesem von einem 31- jährigen Mercedes- Fahrer die Vorfahrt genommen wird. Der 22- jährige Kradfahrer kann zwar noch bremsen, kommt  aber ins Schlingern und kollidiert mit der Fahrzeugfront des Mercedes. Er stürzt und verletzt sich an Knie und Rücken und wird in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 1500,-EUR.

(Heßheim) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Berichtigung

Wie bereits berichtet, führte die Polizeiinspektion Frankenthal am 12.04.2018, zwischen 20:15 Uhr und 21:15 Uhr in der Weinbergstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Entgegen der Erstmeldung handelte es sich bei der Kontrollörtlichkeit jedoch um einen verkehrsberuhigten Bereich (Schrittgeschwindigkeit). Wir bitten das redaktionelle Versehen unsererseits zu entschuldigen.

(Originalpressemeldung) Am 12.04.2018, zwischen 20:15 Uhr und 21:15 Uhr,  führt die Polizei in der Weinbergstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei sechs Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h halten. Der Spitzenreiter wird mit 34 km/h gemessen.

(Ludwigshafen) - Roller in Flammen

Am Sonntag (15.04.2018) brannte ein Roller in der Bayreuther Straße komplett aus. Der Brand des Rollers wurde gegen 20.58 Uhr gemeldet und von der Feuerwehr gelöscht. Der Roller wurde bereits am 12.04.2018 als gestohlen gemeldet. Durch das Feuer wurde das Kleinkraftrad er Marke Rex, im Wert von 200 Euro, vollständig zerstört. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Anzahl der Helmträger gestiegen / Bilanz der Fahrradkontrollwoche

In der Zeit vom 09.04.2018 bis 13.04.2018 fand die Fahrradkontrollwoche im Stadtgebiet Ludwigshafen statt. Hierbei wurde von Montag bis Freitag 1.172 Fahrradfahrer hinsichtlich Ausstattungsmängel und verkehrsrechtlichen Verhalten kontrolliert. Auch im Bereich von Schulen wurden die Fahrradfahrer genau unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 266 Verstöße registriert.  Davon wurden über 65 Prozent der Verstöße durch das Fehlverhalten des Fahrradfahrers (Fahren durch Fußgängerzone und Nutzung falscher Fahrbahn) hervorgerufen. 44 Prozent der registrierten Ausstattungsmängel basieren auf nicht vorhandene bzw. defekte Beleuchtung am Fahrrad. Im Vergleich zum Vorjahr (April 2017) ist die Anzahl der Verstöße von 315, bei 942 kontrollierten Fahrradfahrern, auf 266 gesunken. Erfreulicher Weise ist die Quote an Helmträgern von 28,2 Prozent im April 2017, auf 37,1 Prozent gestiegen. Gerade im Hinblick auf die besseren Witterungsverhältnisse werden wir auch außerhalb der Kontrollwoche Fahrradfahrer kontrollieren.

(Mannheim) - Ermittlungsgruppe Poser nimmt ihre Arbeit auf

Der Frühsommer ist da und die Kunststraße und Fressgasse drohen wieder zur Posermeile zu werden. Am vergangenen sonnigen Wochenende gingen bei der Verkehrspolizei bereits drei Bürgermeldungen zu lautstarken Poser-Fahrzeugen ein.

Ab Donnerstag, dem 19. April 2018 sind deshalb wieder die Spezialisten für Motorenlärm der Verkehrspolizei Mannheim unterwegs. Die Ermittlungsgruppe Poser nimmt sich nun im dritten Jahr der besonderen Motoren- und Auspufftechnik dieser Selbstdarsteller an. Unterstützung erhalten sie jetzt auch durch das Bundesverkehrsministerium. In seiner Verkehrsblattverlautbarung 5/2018 (Az. LA 27/7352.1/3 vom 2. Februar 2018) verbietet es ab sofort die Nachrüstung mit Klappenauspuffanlagen und Soundgeneratoren. Auch das Kraftfahrtbundesamt hat in seinen jüngsten Revisionsmessungen diverse Kritikpunkte am Geräuschverhalten der getesteten Fahrzeuge gefunden. Die Abstimmungen mit den Herstellern laufen und werden zu einer Verbesserung der Lärmemissionen führen.

"Sowohl das Bundesverkehrsministerium als auch das Kraftfahrbundesamt bestätigen uns, dass die fachliche Zusammenarbeit seit Anbeginn unserer Maßnahmen sowie die besondere Aufmerksamkeit der bundesweit zunehmenden polizeilichen Aktionen gegen Poser maßgeblich zu der positiven Entwicklung beigetragen haben", berichtet Polizeidirektor Dieter Schäfer, der Verkehrspolizeichef des Polizeipräsidiums Mannheim.

"Es ist zwar ruhiger geworden. Wir wollen aber weiterhin eng mit den Bürgervertretern und der Stadt Mannheim zusammenarbeiten und so das Poser-Problem möglichst auf Dauer beseitigen", so Schäfer.

Auch die Gelben Karten werden wieder präventiv mit Warnanschreiben an solche Halter versandt, deren Fahrzeuge zweimal an unterschiedlichen Tagen beim Posen aufgefallen sind. Bisher wirkten diese Anschreiben zu 100 Prozent. Keiner der aus der Anonymität gerissenen Adressaten fiel erneut auf.

Belästigungen können weiterhin per E-Mail an mannheim.vd@polizei.bwl.de mitgeteilt werden.

(Mannheim-Innenstadt) - Unfallflucht / Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Sonntagabend ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Innenstadt. Der Unbekannte war gegen 19.45 Uhr mit einem schwarzen Daewoo auf der Zufahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke, aus Richtung Bismarckstraße kommend, unterwegs. In Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Konrad-Adenauer-Brücke" überholte er rechts, über die Sperrfläche fahrend, eine 28-jährige Seat-Fahrerin. Als er vor dieser wieder auf die linke Fahrspur einscherte, verlor die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und geriet in die Straßenbahngleise. Anschließend schleuderte er zurück nach rechts und prallte gegen einen 55-jährigen BMW-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur in Richtung Ludwigshafen unterwegs war. Als er nach der Kollision wieder die Kontrolle über sein Fahrzeug erlangt hatte, flüchtete er in Richtung Ludwigshafen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Der Geschädigte konnte sich zwar das Kennzeichen notieren, allerdings ergaben erste Ermittlungen, dass der Halter das Fahrzeug zwischenzeitlich verkauft hatte. Bei einer Überprüfung der Anschrift des Käufers konnte der Daewoo aufgefunden werden. Der Fahrer wurde jedoch nicht angetroffen.

Die Ermittlungen nach dem Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs dauern an.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Streit eskaliert, Trio schlägt und tritt auf 16-Jährigen ein, Zeugen gesucht!

Am Sonntag, gegen 16.45 Uhr kam es vor den Quadraten K2/ I2 in der Mannheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung, bei dem ein 16-jähriger von drei anderen bislang unbekannten, vermutlich Jugendlichen geschlagen und getreten wurde. Zunächst geriet der 16-Jährige in Streit mit einem unbekannten 16-18 Jährigen, dieser versucht in der Folge den Jugendlichen mehrfach zu schlagen, dieser setzte sich zur Wehr. In den Streit mischten sich dann zwei weitere 16-18 Jährige ein. Zu dritt gelang es dann den 16-Jährigen auf den Boden zu werfen. Dort wurde der Jugendliche von den Dazugekommenen in den Rücken und auf die Beine getreten. Der andere Täter schlug den 16-Jährigen mehrmals gegen den Hinterkopf. Ein Zeuge eilte dem 16-Jährigen zu Hilfe und drohte die Polizei zu rufen, worauf das Trio flüchtig ging. Der 16-Jährige musste von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt werden. Bei einer durchgeführten Fahndung nach den Flüchtigen, konnten diese nicht gefasst werden. Die flüchtigen, bislang unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 180 cm, kräftige Statur, schwarze, zurückgekämmte Haare, trug ein weißes T-Shirt, dunkelgraue Jeans und blauen dünnen Kapuzenpulli

2. Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 170 cm, normale Statur, blonde kurze nach oben gegelte Haare, trug schwarzes T-Shirt und eine grüne Jeans

3. Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 170 cm, normale Statur

alle Täter hatten einen dunklen Teint

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter der Telefonnummer 0621 12580 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Innenstadt) - Am frühen Morgen mit über 2 Promille unterwegs

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt stoppten am Sonntagmorgen, gegen 7:20 Uhr, auf der Kurt-Schumacher-Brücke einen BMW-Fahrer, der offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Der 31-Jährige war den Kollegen bereits im Luisenring aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Bei der Kontrolle kam den Beamten sofort starker Alkoholgeruch entgegen, weshalb ihm ein Alkoholtest angeboten wurde. Da der Mann bei diesem einen Wert von über 2 Promille pustete, wurde er zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier genommen. Die Fahrzeugschlüssel sowie den Fahrzeugschein musste er abgegeben. Die Fahrerlaubnis des 31-Jährigen wurde ebenfalls einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

(Mannheim-Jungbusch) - Audi erheblich beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 19:30 Uhr bis Sonntag, 11:20 Uhr, hatte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren einen Audi A6 beschädigt, der in der Seilerstraße geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt einfach fort. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Auf Parkplatz eines Fitnessstudios Mercedes-Benz aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Am Sonntag, zwischen 8:50 Uhr und 10:20 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Straße "Im Pfeifferswörth" die hintere rechte Seitenscheibe einer Mercedes-Benz B-Klasse ein. Von der Rückbank entwendete der Unbekannte eine Umhängetasche, in der sich ein Handy sowie ein schwarzer Ledergeldbeutel mit diversen persönlichen Dokumenten und EC-Karten befanden. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Mit verkehrsunsicherem Eigenbauanhänger unterwegs

Ein 23-jähriger Mann war am Samstagmorgen im Stadtteil Wohlgelegen mit einem verkehrsunsicheren Anhänger der Marke Eigenbau unterwegs. Der Anhänger fiel einer Polizeistreife der Verkehrspolizei auf, da er in der Dudenstraße, nahe des Flohmarktes, in zweiter Reihe auf der Fahrbahn abgestellt war. Das Zugfahrzeug war abgekoppelt und an anderer Stelle geparkt. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme wurde festgestellt, dass der Anhänger offenbar aus Teilen eines Garagentors selbst zusammengebaut worden war. Die Rücklichter waren mit Drahthalterungen am Anhänger befestigt und die Bremsen zeigten keine Wirkung mehr. Der Anhänger wurde beschlagnahmt und auf ein Polizeigelände verbracht. Hier wurde weiter festgestellt, dass die angebrachten französischen Kennzeichen zu einem anderen Fahrzeug gehörten, das bereits stillgelegt worden war. Gegen den in Frankreich wohnhaften 23-jährigen, aus Serbien stammenden, Mann wird nun wegen Kennzeichenmissbrauchs ermittelt. Zudem sieht er einem Bußgeld wegen Inbetriebnahme eines verkehrsunsicheren Fahrzeugs entgegen.

(Mannheim-Herzogenried) - Weißer BMW X6 entwendet, Zeugen gesucht!

Zwischen Samstag, 21 Uhr und Sonntag, 11 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen weißen BMW, X6,  mit roter Innenausstattung und luxemburgischer Zulassung. Der BMW aus dem Jahr 2015 war im Tatzeitraum vor dem Anwesen Herzogenriedstraße 32 abgestellt und hatte einen Wert von mehreren zehntausend Euro.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Auf Nachhauseweg ausgeraubt, Zeugenhinweise erbeten!

Das Opfer eines Straßenräubers wurde am frühen Montagmorgen eine 34-jährige Frau in der Neckarstadt-West.

Die Geschädigte war gegen 06:10 Uhr zu Fuß in der Ackerstraße unterwegs, als sie in Höhe des Anwesens 16 von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Unmissverständlich forderte dieser die Frau auf, ihm ihre Handtasche zu geben. Dabei, so die Geschädigte, habe er einen Elektroschocker in der Hand gehalten. Bei dem anschließenden Gerangel wurde ihr von dem Unbekannten die Handtasche entrissen. Der Räuber entkam über die Ackerstraße in Richtung Mittelstraße in Richtung Endhaltestelle Neckarstadt.

Beschreibung des Tatverdächtigen: Ca. 180cm groß, 20 bis 22 Jahre alt, schmale Statur, sprach akzentfreies Deutsch, hellbraunes kurzes Haar, trug schwarzen Sportanzug von adidas und eine schwarze Basecap

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine schwarze Calvin Klein-Handtasche aus Leder mit zwei silberfarbenen Reißverschlüssen. In der Tasche befanden sich ein Mobiltelefon, persönliche Papiere sowie zwei Geldbörsen mit mehreren Tausend Euro Bargeld.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim hat die weitere Ermittlungsarbeit übernommen und sucht nach eventuellen Zeugen des Vorfalls oder aber Hinweisgebern, die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621/174-4444 an die Polizei zu wenden.

(Mannheim-Neckarau) - 33-Jähriger nach Sachbeschädigung in Gewahrsam genommen

Ein 33-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen in Gewahrsam genommen, nachdem er kurz vor 6 Uhr in der Friedrichstraße an zwei Autos die Außenspiegel sowie einen Briefkasten beschädigt hatte. Ein Zeuge hatte den 33-Jährigen bei der Tat beobachtet und die Polizei verständigt. Die Beamten konnten den Vandalen in unmittelbarer Nähe mit einem aufgeklappten Taschenmesser in der Hand antreffen. Nach Aufforderung warf er dieses jedoch sofort zu Boden und konnte daraufhin festgenommen werden. Das Taschenmesser wurde beschlagnahmt. Der 33-Jährige musste die Kollegen mit zum Polizeirevier begleiten, wo mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Bei diesem pustete er einen Wert von über 1,8 Promille. Nach einigen Stunden in Gewahrsam konnte der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Er muss nun einer Anzeige wegen Sachbeschädigung entgegensehen. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.

(Mannheim-Feudenheim) - Streit an Haltestelle eskaliert, Zeugen gesucht!

Eine an einer Haltestelle zunächst verbal geführte Meinungsverschiedenheit ist am späten Sonntagabend eskaliert.

Gegen 23:00 Uhr warteten die beiden Geschädigten, zwei Männer im Alter von 28 und 26 Jahren an der Strab-Haltestelle "Talstraße", Fahrtrichtung Vogelstang in Mannheim-Feudenheim. Hier kam es zum Aufeinandertreffen mit zunächst einer Person, einem 21-jährigen Mannheimer. Im Zuge des nun folgenden Gesprächs zückte der 21-Jährige ein Messer und führte eine Stichbewegung in Richtung des Lebensälteren aus. Dieser wich aus und flüchtete vom Ereignisort. Der zurückgebliebene 26-Jährige wurde sodann von dem 21-Jährigen sowie drei weiteren jungen Männern im Alter zwischen 21 und 32 Jahren körperlich angegangen. Zunächst trat und schlug das Quartett auf den Geschädigten ein. Nachdem er zu Boden gegangen war, stach einer der Männer mit einem Messer auf den Niedergeschlagenen ein.

Dieser erlitt eine Stichverletzung, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Lebensgefahr bestand nicht. Nach der Attacke flüchteten die Vier in zunächst unbekannte Richtung, konnten aber kurze Zeit später aufgrund eines Hinweises des geflüchteten 28-Jährigen durch die Polizei festgenommen werden.

Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar, weswegen die Ermittler des Kriminalkommissariats in Mannheim etwaige Zeugen der Tat bitten, sich unter 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Feudenheim) - Beifahrerscheibe eingeschlagen und Handtasche gestohlen / Zeugen gesucht!

Eine Handtasche samt Geldbeutel, erbeutete ein bislang Unbekannter am Sonntagabend, zwischen 18 Uhr und 19:30 Uhr, aus einem Auto, das in der Feudenheimer Straße am Straßenrand in Höhe einer Kleingarten-Anlage geparkt war. Der Täter hatte versucht das Schiebedach des Wagens aufzuhebeln, was allerdings fehlschlug. Mit einem unbekannten Gegenstand schlug er dann die Scheibe der Beifahrertüre ein und gelangte so ins Innere. In der Geldbörse befanden sich persönliche Dokumente und mehrere EC-Karten. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - 8-jähriges Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend im Stadtteil Waldhof wurde ein 8-jähriger Junge schwer verletzt. Der Junge rannte gegen 20.30 Uhr in der Schienenstraße in Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Waldhof Bahnhof" am Fußgängerüberweg bei Rotlicht über die Fahrbahn. Dabei stieß er mit einem 50-jährigen VW-Fahrer zusammen. Der Junge stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit Verdacht auf Knochenbrüche in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Unfallaufnahme wurde die Schienenstraße vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde in dieser Zeit umgeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Multifunktionslenkrad aus BMW gestohlen / Zeugen gesucht

Die Scheibe eines 3-er BMW schlugen bislang nicht ermittelte Täter ein und entwendeten das Multifunktionslenkrad, so dass der Geschädigte nun einen Schaden von weit über 1.000 Euro zu regeln hat. Verschlossen stellte er am Sonntagnachmittag den Wagen in der Hofeinfahrt seines Anwesens in der Dürerstraße ab und bemerkte am Montagfrüh kurz nach 7 Uhr den Diebstahl.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, die nun unter Tel.: 06202/2880 sachdienliche Hinweise hierzu entgegen nimmt.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Crash an der Kreuzung Wittelsbacher-/Kurfürstenallee / über 20.000 Euro Schaden

Am Sonntag kurz nach 20 Uhr kam es an der Kreuzung Wittelsbacher-/Kurfürstenallee zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von 22.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Unfall ein 22-jähriger VW Golf-Fahrer, der die Vorfahrt einer ordnungsgemäß von rechts kommenden, weiteren VW Golf-Fahrerin nicht beachtet hatte. Nach dem Zusammenprall krachte der VW des 22-Jährigen noch gegen einen geparkten Opel Astra. Alle drei Autos wurden stark beschädigt; glücklicherweise kamen die Beteiligten ohne Verletzungen davon.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Auseinandersetzung auf offener Straße; zwei Verletzte

Weil mehrere Personen mit Steinen und Stangen auf dem Gelände einer Tankstelle in der St. Ilgener Straße aufeinander losgehen würden, wie über Notruf dem Polizeilagezentrum am Sonntagnachmittag mitgeteilt, wurden mehrere Streifen in die Innenstadt beordert. Wie sich vor Ort herausstellte, kam es am Sonntag gegen 13.30 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung unter sechs Personen. Eine Person hatte eine blutende Verletzung am Kopf. Weshalb es Streit in der Öffentlichkeit gab, ist noch nicht bekannt, dürfte aber im familiären Bereich liegen. Ein Findling, ein Bohraufsatz und eine Flasche, die bei der Auseinandersetzung eine Rolle gespielt haben, wurden gefunden und sichergestellt. Gegen alle Beteiligte wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Airbag aus BMW gestohlen / Täter gestört und geflüchtet - Polizei bittet um Hinweise

An einem BMW, der in der Raiffeisenstraße geparkt war, machten sich in der Nacht zum Montag kurz vor 3 Uhr zwei bislang nicht ermittelte Täter zu schaffen. Diese schlugen zunächst eine Scheibe ein, entwendeten dann den Airbag aus dem Lenkrad, als plötzlich die Hupe des Wagens ertönte und die Täter von ihrem weiteren Vorhaben abließen.

Der Geschädigte wurde aufmerksam und erkannte bei einer Nachschau zwei Männer. Er alarmierte sofort die Polizei, die eine Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen wie auch der Polizeihundeführer eingeleitet hatte.

Zeugen und/oder Anwohner, die kurz vor 3 Uhr auf ein männliches Duo in der Raiffeisenstraße aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Geparkten Nissan touchiert / Zeugen gesucht

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer kam bei seiner Fahrt am Sonntagnachmittag auf der B 37/Uferstraße in Fahrtrichtung Heidelberg zu weit nach rechts und streifte einen ordnungsgemäß geparkten Nissan. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 16 und 18 Uhr auf Höhe des "Pulverturms" und hat nun einen Schaden von mehr als 500 Euro zu regeln.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen, die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Heddesbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei verletzte Motorradfahrer bei Unfall auf der L 3105

Zwei verletzte Motorradfahrer sind nach einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der L 3105, Gem. Heddesbach zu beklagen. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer wollte auf den dortigen Parkplatz einfahren und hatte dies mittels Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt. Der dahinter fahrende 20-jährige BMW-Fahrer erkannte dies allerdings zu spät und fuhr auch infolge ungenügenden Sicherheitsabstandes auf.

Beide Männer stürzten auf die Fahrbahn und zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach im Eberbacher Krankenhaus weiterversorgt werden mussten.

Beide Motorräder waren nicht mehr fahrbereit und wurden abtransportiert; die Schadenshöhe ist aktuell nicht bekannt.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht

Am helllichten Tag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter brachial über die aufgehebelte Terrassentüre Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Bahnhofstraße. Die Einbrecher durchsuchten sämtliche Räume und Behältnisse. Ob diese Gegenstände gestohlen haben, ist bislang noch nicht bekannt. Ebenso können noch keine Angaben zur Sachschadenshöhe gemacht werden.

Als Tatzeit kommt Sonntagnachmittag zwischen 15.30 und 16.45 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim-Adersbach/Rhein-Neckar-Kreis) -  Werkzeuge aus Scheune gestohlen / Wer kann Hinweise geben ?

In eine Scheune im Rauhöfer Weg im Sinsheimer Stadtteil Adersbach brachen in der Zeit zwischen Samstag, 18.30 Uhr und Sonntagmorgen, 8.10 Uhr bislang nicht ermittelte Täter ein und ließen diverse Elektrowerkzeuge mitgehen. Das Vorhängeschloss, welches den Verriegelungsbügel mit dem Scheunentor sichert, zwickten die Unbekannten ab und gelangten ins Innere.

Ersten Angaben des Geschädigten zufolge beläuft sich die Höhe des Diebstahlsschadens auf über 2.000 Euro.

Bemerkt hatte er den Einbruch am Sonntagmorgen und erstattete Anzeige bei der Sinsheimer Polizei. Diese hat die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen und bittet unter Tel.: 07261/6900, um sachdienliche Hinweise.

(Viernheim/Hessen) - Auffahrunfall auf der A 659; vier Verletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Bei dem Auffahrunfall am Montagmorgen, kurz vor 8 Uhr, auf der A 659 zwischen Weinheim und Mannheim wurden vier Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 10.000.- Euro. Wegen einer Verkehrsverdichtung musste ein Fahrzeug zwischen der Abfahrt Rhein-Neckar-Zentrum und dem Kreuz Viernheim abbremsen. Zwei nachfolgende Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf. Nach ihren notärztlichen Behandlungen wurden die vier Verletzten in verschiedene Kliniken eingeliefert. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge waren zwei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dennoch entstand ein Rückstau von rund fünf Kilometern Länge. Die Sperrung der Fahrstreifen wurde gegen 9.40 Uhr wieder aufgehoben.

(Viernheim/Hessen) - Auffahrunfall auf der A 659; drei Verletzte; mittlere Spur blockiert

Pressemitteilung Nr. 1

Bei einem Auffahrunfall am Montagmorgen auf der A 659, zwischen der Abfahrt Rhein-Neckar-Zentrum und dem Kreuz Viernheim wurden nach derzeitigen Erkenntnissen drei Personen verletzt. Ein Notarzt und drei Rettungsfahrzeuge sind bereits vor Ort. Die mittlere Spur ist derzeit blockiert. Daraus ergeben sich momentan erhebliche Behinderungen im Frühverkehr in Richtung Mannheim.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener Autofahrer wird renitent

Ein 31-jähriger betrunkener Autofahrer widersetzte sich am Sonntagabend in Weinheim den Maßnahmen von Polizeibeamten. Der Mann fiel einer Polizeistreife gegen 19.30 Uhr in der Bergstraße aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Er bremste grundlos bis zum Stillstand ab, setzte mehrere Meter zurück und fuhr schließlich auf das Gelände einer Autovermietung. Er wurde daraufhin durch die Beamten kontrolliert. Beim Aussteigen hielt er eine Bierflasche in der Hand. In dessen Atemluft nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,2 Promille. Zur Entnahme einer Blutprobe sollte er zum Polizeirevier Weinheim gebracht werden. Dabei weigerte er sich, in den Streifenwagen einzusteigen und ging auf die Beamten los. Mit vereinten Kräften und durch Einsatz von Pfefferspray konnte der 31-Jährige überwältigt und in den Streifenwagen gebracht werden. Dabei gab er noch beleidigende Worte gegen die Polizisten von sich. Im Revier wurde ihm schließlich eine Blutprobe entnommen. An seiner Wohnanschrift wurde sein Führerschein in Verwahrung genommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt.


Polizeimeldungen vom Wochenende (14.04.2018 / 15.04.2018)

(Speyer) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Die 35-jährige Mannheimerin befuhr am frühen Sonntagmorgen, 15.04.2018 gegen 03:04 Uhr mit ihrem PKW die B39 aus Richtung Baden-Württemberg kommend in Fahrtrichtung Speyer. An der Anschlussstelle Speyer Zentrum/Industriestraße, folgte sie der dortigen Abfahrt, verlor allerdings aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug, sodass der PKW frontal mit einer Straßenlaterne im Bereich des Rad- und Fußgängerweges der Industriestraße kollidierte. Durch die Wucht der Kollision wurde die Straßenlaterne aus der Verankerung gerissen und ragte im Anschluss in den dort verlaufenden Rad- und Fußgängerweg hinein. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall weder die Fahrerin selbst, noch ihre beiden Fahrzeuginsassen verletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am verunfallten PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht in der Nähe der Frühjahrsmesse

Am Samstag, 14.04.2018 ereignete sich im Zeitraum von 20:10 - 20:50 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz "Naturfreundehaus" gegenüber der Frühjahrsmesse. Der 54-jährige Fahrer aus Speyer hatte seinen PKW VW auf dem Parkplatz vorwärts in Queraufstellung abgestellt. Bei Rückkehr zu seinem Fahrzeug musste er auf der Fahrerseite einen Schaden feststellen, welcher sich vom Radkasten bis zur Stoßstange hinten links zog. Da sein Fahrzeug auf der äußersten Position des Parkplatzes stand, wird vermutet, dass der unbekannte, flüchtige Fahrer beim Vorbeifahren mit der Front seines Fahrzeuges mit dem PKW des Geschädigten kollidierte. Die Polizei Speyer sucht dringend Zeugen des Vorfalles. Bei sachdienlichen Hinweisen melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer unter der Telefonnummer: 06232/137-0.

(Speyer) - Vermisste Kreuzfahrtschiff-Besucherin

Durch eine Mitarbeiterin des Kreuzfahrtschiffes  "MS Rheinprinzessin" wurde am Samstag, 14.04.2018 gegen 13:30 Uhr hiesiger Dienststelle mitgeteilt, dass eine 78-jährige Dame aus Essen nicht zum Schiff zurückgekehrt sei. Sie sei mit ihrem Mann in der Speyrer Innenstadt spazieren gewesen. In der Nähe des Doms habe der Ehemann die Vermisste aus den Augen verloren und seitdem nicht mehr gesehen. Während der eingeleiteten Vermisstenfahndung nach der orientierungslosen Dame konnte sie am Abend um 20:15 Uhr am Bahnhof in Essen wohlauf angetroffen werden. Sie schien eine Rückfahrt nach Hause mit dem Zug statt des Schiffes bevorzugt zu haben.

(Speyer) - Streit endet im Krankenhaus

Zwischen einem 25jährigen und einem 18jährigen kam es Samstagfrüh in einer Gaststätte in Speyer/West ohne ersichtlichen Grund zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der beide Beteiligte verletzt wurden. Der 18 jährige erlitt durch eine zerbrochene Flasche Schnittwunden im Gesicht, der 25jährige klagte über Schmerzen im Kopfbereich. Beide wurden in die Speyerer Krankenhäuser verbracht.

(Speyer / B 9) - Verkehrsunfall in der Auffahrt zur A 61 in Fahrtrichtung Hockenheim

Verkehrsunfall mit umgestürzten Sattelzug Am Freitag, dem 13.04.18, gegen 12.12 Uhr befuhr ein Sattelschlepper mit Tankauflieger die B 9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen.

Der Sattelschlepper wollte am AK Speyer auf die BAB 61 in Fahrtrichtung Hockenheim auffahren. In Folge nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Sattelschlepper von der Fahrbahn ab und kippte um. Hierbei verletzte sich der 28-jährige Fahrer leicht.

Der LKW hatte 25 Tonnen flüssige Kreide geladen. Zu einem Flüssigkeitsaustritt kam es nicht. Die Bergungsarbeiten dauern noch bis in die Morgenstunden des 14.04.an.

Die Tangente auf die BAB 61 wurde komplett gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr der Stadt Speyer war mit 18 Mann im Einsatz. Ebenso der Rettungshubschrauber.

(Speyer) - Jacke auf Frühjahrsmesse geraubt

Bereits am 11.04.2018 forderte ein 16jähriger aus Speyer auf der Frühjahrsmesse unter Androhung von Schlägen einen ebenfalls 16jährigen aus Speyer auf, ihm seine getragene Jacke zu geben. Aus Angst gab ihm der Geschädigte die Jacke, diese hatte einen Wert von 40 Euro.

(Böhl-Iggelheim) - Sachbeschädigung an Pkw

In der Nacht von Freitag, dem 13.04.2018, 23:00 Uhr auf den 14.04.2018, gegen 09:00 Uhr wurden in der Starenstraße und der Rottstraße in Böhl-Iggelheim drei Außenspiegel an geparkten Autos beschädigt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Altrip) - Eskalierter Nachbarschaftsstreit

Am Samstag, dem 14.04.2018, gegen 20:30 Uhr meldete eine 54- jährige Frau, dass sie soeben von ihrem Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht und in die Hand geschossen wurde. Hintergrund seien schon länger andauernde Nachbarschaftsstreitigkeiten. Ermittlungen ergaben, dass es erneut zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den benachbarten Ehepaaren kam. Der 66-jährige Beschuldigte hätte dann aus seinem Pkw eine geladene Schreckschusswaffe geholt und diese auf den Ehemann der Geschädigten gerichtet. Als die Geschädigte versuchte mit ihrer Hand die Waffe zur Seite zu schieben, gab der Beschuldigte einen Schuss ab und verletzte sie dadurch leicht an der Hand. Bis zum Eintreffen der Beamten hatte sich der Beschuldigte bereits in sein Haus begeben. Der Aufforderung das Anwesen unbewaffnet zu verlassen kam er nach, woraufhin er vorläufig festgenommen wurde. Auf der Dienststelle gab der Beschuldigte an, dass er in Notwehr einen Schuss in Richtung des Bodens abgegeben hätte. Die Tatwaffe, die er berechtigt führte, konnte im Anwesen sichergestellt werden. Die Verletzungen der Geschädigten wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

(Germersheim) - Getunte Fahrzeuge aufgefallen

Am Samstagmorgen wurden mehrere Fahrzeuge in der Mainzer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Unter anderen wurde ein Augenmerk auf technische und optische Veränderungen an Fahrzeugen gelegt. Bei sechs kontrollierten Fahrzeugen mit Veränderungen mussten drei wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis beanstandet werden. Der illegale Umbau muss zurück gebaut werden. Darüber hinaus wurde ein Transporter kontrolliert, bei welchem zwei Kinder ohne jede Sicherung mitfuhren. Weiterhin ergaben sich noch zwei Verstöße gegen die Gurtpflicht und ein Verstoß wegen Handybenutzung am Steuer. In der August-Keiler-Straße wurde ein weiteres Fahrzeug mit optischen Veränderungen kontrolliert, bei dem ebenfalls aufgrund unzulässiger Rad- Reifenkombination die Betriebserlaubnis erloschen war.

(Rülzheim) - Verstopfter Kamin löst Feuerwehreinsatz aus

Dichter Rauch bildete sich am frühen Samstagabend in einem Haus in der alten Mühlgasse in Rülzheim. Es konnte festgestellt werden, dass der Kamin verstopft war und sich der Rauch im Anwesen verteilte. Die Feuerwehr beseitigte die Störung. Es wurden keine Personen verletzt. Es entstand kein Sachschaden.

(Rheinzabern) - Heckscheibe eines PKW eingeschlagen

Im Zeitraum von Freitag 13.04.2018, 12:40 Uhr- Samstag, 14.04.2018, 07:50 Uhr wurde an einem in Rheinzabern in der Jockgrimer Straße abgestellten PKW die Heckscheibe eingeschlagen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

(Kandel) - Aquaplaning führt zu Totalschaden

Am 13.04.2018, um 10.25 Uhr, kam es auf der BAB 65, kurz vor der Anschlussstelle Kandel Nord, zu einem Verkehrsunfall infolge Aquaplaning. Dieses hatte dazu geführt, dass ein in Richtung Karlsruhe fahrender Pkw-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mehrfach mit den Leitplanken kollidierte. An dem nahezu neuen Pkw entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 60 000 Euro. Die Fahrbahn der BAB 65 musste für Bergungsarbeiten 30 Minuten halbseitig gesperrt werden, was zeitweise zu einem Rückstau von etwa 2 km führte.

(Kandel) - Einbruch gescheitert

Zwischen dem 12.04.2018 und dem 13.04.2018 versuchten unbekannte Täter in den Küchenbereich des Kletterparks Kandel einzubrechen. Nachdem das Aufhebeln der Zugangstüre gescheitert war, beschädigten die Täter stattdessen eine im Außenbereich aufgestellte Kühlvitrine. Weiter wurde mit einem vor Ort aufgefundenen Feuerlöscher die Dachterrasse und ein Aufzugsschacht der Küche eingesprüht. Der so angerichtete Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

(Erlenbach bei Kandel) - Alarmanlage verhindert Einbruch

Der Alarmanlage ist es zu verdanken, dass ein Einbruch in das Vereinsheim des SV Erlenbach vereitelt wurde. Am 13.04.2018, um 23.55 Uhr, teilte ein Anwohner der Polizeiinspektion Wörth telefonisch mit, dass gerade eine Person mit einer Taschenlampe um das Vereinsheim herumlaufen würde. Ebenfalls sei auch die Sirene der Alarmanlage zu hören. Der gemeldete Tatort wurde von Kräften der umliegenden Polizeiinspektionen angefahren. Vor Ort konnten die eingesetzten Beamten lediglich noch die teilweise aufgehebelte Eingangstüre des Sportheimes feststellen. Der Einbrecher war wohl mit Auslösung des Alarmes geflüchtet.

(Steinweiler) - Parkenden PKW beschädigt und vom Unfallort entfernt

Am Samstagmittag im Zeitraum von 10:00 Uhr -16:00 Uhr wurde ein in der Klingbachstraße in Steinweiler geparkter Audi A4 beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher beschädigte die Tür an der Fahrerseite des Audis und entfernte sich anschließend, ohne die notwendigen Feststellungen zu ermöglichen, von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1200 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

(Neuburg am Rhein) - Pritschenwagen angezündet

Am 13.04.2018, um kurz vor 23.00 Uhr, meldete die Rettungsleitstelle der Polizeiinspektion Wörth einen Pkw-Brand in der Schulstraße. Von den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei konnte das gemeldete Fahrzeug nur noch im Vollbrand festgestellt werden, so dass ein Totalschaden in Höhe von ca. 25 000 Euro vorliegt. Nach Löschung des Pritschenwagens ergaben sich erste Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Noch in der gleichen Nacht konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und zu Hause angetroffen werden. Dieser musste auf Grund seines hier gezeigten renitenten Verhaltens sogar zeitweise in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

(Wörth / Maximiliansau) - Gartenlaube aufgebrochen

Im Zeitraum vom 06.04.2018- 14.04.2018 wurde in einer Schrebergartenanlage in der Cany-Barville-Straße eine Gartenlaube aufgebrochen. Aus der Gartenlaube wurden mehrere Gartengeräte entwendet. Der Schaden, der durch die entwendeten Geräte und den Aufbruch entstanden ist, beträgt über 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

(Bad Bergzabern) - Gemälde entwendet

Unbekannte beschädigten am 13.04.2018, gg. 21:45 Uhr, eine Glasvitrine an einer Bücherei in der Marktstraße und entwendeten ein dort ausgestelltes Ölgemälde. Das Bild zeigt einen Mann in einem grünen Anzug und ist auf ca. 1930 datiert. Der Wert des Gemälde beträgt 580.- EUR, der Sachschaden ca. 1500.- EUR.

(Landau) - Ladendiebstähle

In einem Landauer Bekleidungsgeschäft wurde Freitagabend ein 46-jähriger Georgier erwischt wie er mit 2 Bekleidungsstücken in eine Umkleide geht und ohne sie diese wieder verlässt. Bei der späteren Durchsuchung seines mitgeführten Rucksacks konnten neben der Bekleidung auch 39 Müsliriegel, ein Parfum, Tempos und ein Deospray aufgefunden werden. Wie sich herausstellen sollte, stammten diese Gegenstände aus weiteren Ladendiebstählen. Das Diebesgut hatte einen Wert von 350,- Euro.

(Landau) - Einbruch in Gaststätte "Zum Schrebergarten"

Im Zeitraum von Mittwochnacht bis Freitagmorgen wurde in die Gaststätte "Zum Schrebergarten" eingebrochen. Unbekannte Täter öffneten an einem Fenster gewaltsam den Rolladen und hebelten das Fenster auf. Allerdings wurde aus der Gaststätte nichts entwendet. Der oder Täter verursachten lediglich Sachschaden.

(Landau) - Fahren ohne Versicherungsschutz

Während der Streifenfahrt am Donnerstagabend fiel ein Landauer Verkehrsteilnehmer auf, der mit einem Roller unterwegs war, auf dem noch ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2017 angebracht war. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

(Weyher i.d. Pfalz) - Munitionsfund bei Gartenarbeiten

Eine vermutlich aus dem zweiten Weltkrieg stammende Patrone hat am Samstagnachmittag hat ein Bürger bei Gartenarbeiten im Weyher gefunden. Demnach stieß er beim Graben auf die ca. 14cm lange und im Durchmesser 2cm breite, angerostete Patrone. Da der Zündmechanismus noch intakt war, wurde die Patrone sichergestellt und bei hiesiger Dienststelle sicher gelagert. Der Kampfmittelräumdienst kümmerte sich um die sachgerechte Entsorgung.

(Burrweiler) - Verkehrsunfallflucht am Ritterhof

Am Freitag, den 13.04.2018, in der Zeit von 12:00 - 16:00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Ritterhofes in Burrweiler zu einer Verkehrsunfallflucht. Demnach hat vermutlich ein Lkw beim Rangieren einen dort geparkten Pkw im Bereich der Heckstoßstange und des Kofferraumes beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 750 EUR belaufen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Haßloch) - Vollendeter und versuchter Einbruch

Am Samstag, den 14.04.2018, wurde im Zeitraum von 17:45 Uhr bis 20:30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Lachener Weg in Haßloch eingebrochen. Die Täter, welche durch Aufhebeln der Terrassentür in das Anwesen gelangten, durchwühlten mehrere Schränke und Schubladen und entwendeten Gegenstände im vierstelligen Eurobereich. In selbigem Zeitraum wurde versucht, auch in das Nachbaranwesen einzudringen. Hier gelang es jedoch nicht, die Haustür und ein Fenster aufzuhebeln, weshalb lediglich Sachschaden entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Haßloch unter der Telefonnummer 06324/933-0 oder der E-Mail-Adresse pihassloch@polizei.rlp.de entgegen.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Verkehrsunfallflucht

Im Tatzeitraum vom Freitag, den 13.04.2018 von 19:00 Uhr bis Samstag, den 14.04.2018 bis 10:00 Uhr, wurde ein geparkter PKW in der Grabenstraße beschädigt. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer touchierte den geparkten PKW an dessen linken vorderen Kotflügel. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter der Telefonnummer 06322 9630/E-Mail pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstag, den 14.04.2018 um 17:11 Uhr, kam es an der Kreuzung B 37/Bruchstraße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 26-jähriger PKW-Führer aus Kallstadt befuhr die B 37 aus Bad Dürkheim kommend in Fahrtrichtung der Bruchkreuzung. Ein 60-jähriger PKW-Führer aus Maxdorf befuhr die B 37 in entgegengesetzte Richtung. Der PKW-Führer aus Kallstadt beachtete beim Linksabbiegen in die Bruchstraße nicht den PKW-Führer aus Maxdorf, sodass es zum Verkehrsunfall kam. Der Aufprall war so heftig, dass der PKW des Maxdorfers, auf einen PKW geschoben wurde, welcher an der Bruchstraße stand. Bei dem Verkehrsunfall wurden der PKW-Führer aus Kallstadt und die 60-jährige Beifahrerin des Maxdorfer PKW-Führer verletzt.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfallflucht

Am Samstag, den 14.04.2018, in der Tatzeit zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr wurde ein PKW in der Schillerstraße, vermutlich durch einen anderen PKW beim Ein- bzw. Ausparken touchiert und beschädigt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter der Telefonnummer 06322 9630/E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Herxheim am Berg) - Verkehrsunfall mit Personenschaden/Beteiligung eines Motorrades

Am Samstag, den 14.04.2018 um 11:50 Uhr, befuhren ein 62-jähriger PKW-Führer aus Karlsruhe und ein 19-jähriger Motorrad-Fahrer aus Monzernheim die Weinstraße in Fahrtrichtung Dackenheim. Kurz nach der Ortsausfahrt von Herxheim am Berg beabsichtigte der PKW-Führer nach links in einen Feldweg abzubiegen. Der Motorrad-Fahrer setzte in diesem Moment zum Überholen an und kollidierte mit dem abbiegenden PKW. Der Motorrad-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

(Herxheim am Berg) - Diebstahl von Sonnenschirm

In der Nacht von Montag (09.04.2018) auf Dienstag wurden von der Terrasse einer 29-jährigen Herxheimerin der Ampelschirm, sowie 2 dazugehörige Betonplatten entwendet. Der Schaden dürfte sich auf ca. 100,- Euro belaufen.

(Grünstadt) - Ladendiebe auf der Durchreise, Weiterfahrt untersagt

Am Samstag, 14.04.18 gegen 17:20 Uhr wurden drei russische LKW-Fahrer von einem Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes in der Daimlerstraße bei einem Diebstahl erwischt. Zwei der drei Männer entwendeten jeweils ein Parfüm, der Dritte stand "Schmiere". Die drei Männer waren auf der Durchreise und machten ihre gesetzlich verordnet Ruhepause auf einem nahegelegenen Autohof. Da die Täter keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. Die drei LKW-Fahrer standen unter Alkoholeinfluss bei Werten zwischen 0,8 Promille und 1,77 Promille. Ihnen wurde deshalb die Weiterfahrt untersagt.

(Grünstadt) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Fußgängerin

Am Freitag, 13.04.18 gegen 17:30 Uhr wollte ein 38-jähriger Obrigheimer mit seinem PKW aus einer Parklücke auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Carl-Zeiss-Straße ausparken. Hierbei übersah er jedoch eine 60-jährige Fußgängerin aus Grünstadt, die gerade den Parkplatz überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich die Frau Schürfwunden an der rechten Körperhälfte zuzog. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

(Maxdorf) - Brand in einer Doppelhaushälfte

Am Samstag um 03.55 Uhr kam es in einer unbewohnten Doppelhaushälfte in der Holzhofstraße in Maxdorf zu einem Brand. Durch die eingesetzte Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden.

Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,- EUR. Zu Personenschaden kam es nicht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Frankenthal) - Alkoholverstöße im Straßenverkehr in der Nacht von Samstag auf Sonntag

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden durch die Polizei Frankenthal zwei Straftaten wegen Trunkenheit im Verkehr festgestellt und geahndet. Ein 40 Jähriger Fahrradfahrer wird zunächst von einer Streifenbesatzung in der Wormser Straße in Frankenthal kontrolliert, da er während der Fahrt mit seinem Handy telefoniert. Als die Beamten den Mann aufgrund der genannten Ordnungswidrigkeit anhalten wollen, bemerkten sie bereits eine auffällig verringerte Reaktionsfähigkeit.   Während der Kontrolle wurde schließlich starker Alkoholgeruch bei dem Fahrradfahrer festgestellt.   Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Der Mann wurde zur Entnahme einer Blutprobe auf die Dienststelle verbracht und sein Fahrrad bis zum Zeitpunkt der Nüchternheit präventiv sichergestellt. Nur wenige Stunden später fällt einer anderen Streifenbesatzung ein telefonierender Autofahrer im Begegnungsverkehr auf der B9 auf. Auch bei ihm wird während der Verkehrskontrolle Atemalkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkohol des 57 Jährigen Mannes lag bei einem Wert von 1,95 Promille. Wie bereits der Fahrradfahrer, wurde auch dieser Verkehrsteilnehmer zur Entnahme einer Blutprobe auf die Dienststelle gebracht und dessen Führerschein sichergestellt. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen die unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Gegen die Verkehrsteilnehmer kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe / Geldbuße verhängt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Kraftfahrzeugführer beschädigt am Samstag, den 14.04.2018, zwischen 14:30 Uhr und 18:30 Uhr,  einen geparkten PKW und entfernt sich nach dem Unfall von der Örtlichkeit ohne sich zuvor um eine entsprechende Schadensregulierung zu kümmern. Der beschädigte PKW einer 49 Jährigen Frankenthalerin parkt in o.g. Zeitraum am rechten Fahrbahnrand im Sauweideweg in Frankenthal. Der Unfallverursacher streift das geparkte Fahrzeug vermutlich beim Vorbeifahren in Richtung Meergartenweg. Nach dem Zusammenstoß fährt der unbekannte Unfallverursacher einfach weiter. Der Schaden am Fahrzeug der Geschädigten wird auf ca. 600EUR geschätzt. Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrradmarkt in auf Frankenthaler Rathausplatz

Bei sonnigem Wetter eröffnete am Samstagmorgen der Frankenthaler Fahrradmarkt auf dem Rathausplatz. Organisiert wurde der Markt durch die Stadt Frankenthal sowie dem ADFC Kreisverband Frankenthal e.V., unterstützt wurde  durch die Polizeiinspektion Frankenthal und der Verkehrswacht Frankenthal Pfalz e.V.

Neben den vielfältigen Kaufs- und Verkaufsmöglichkeiten, informierten sich ungefähr 200 Besucher unter anderem über die Verkehrssicherheit und den Diebstahlschutz rund um das Thema Fahrrad. Zusätzlich gab es die Möglichkeit sein Fahrrad vor Ort registrieren und sich über Schlösser und anderes Fahrradzubehör beraten zu lassen. Auch auf die Sicherheit der kleinen Radfahrer wurde ein besonderes Augenmerk gelegt. So gab es eine Rundfahrt unter dem Motto "Kinder als Radfahrer in FT", bei welcher an allen Unfallhäufungsstellen Gefahren aufgezeigt, erklärt und gemeinsam Vermeidungsstrategien erarbeitet wurden.

Ein wichtiger Bestandteil der Beratungspunkte bezog sich auch in diesem Jahr wieder auf die richtige Helmauswahl. Jeder dritte Verletzte im Frankenthaler Straßenverkehr ist ein Radfahrer. Bei den Schwerverletzten sind es sogar mehr als 40%. In den letzten Jahren waren ein Drittel aller verletzten Unfallbeteiligten in Frankenthal, Fahrradfahrer. Rund 80% der schweren Kopfverletzungen beim Radfahren könnten sich durch das Tragen eines Helms vermeiden lassen.

Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren. Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal / Bobenheim-Roxheim) - Mehrere PKW-Aufbrüche mit Zielrichtung Navigationsgeräte

In der Zeit vom 12.04.2018, 20:00 Uhr - 13.04.2019, 12:00 Uhr, schlagen bislang unbekannte Täter im Heßheimer Viertel in Frankenthal die Dreiecksscheiben von drei geparkten BMW's ein und entwenden zielgerichtet die fest eingebauten Navigationssysteme. Hierbei entsteht ein Sachschaden von insgesamt 7000 Euro.

Im gleichen Zeitraum wird in der Beindersheimer Straße in Frankenthal die Heckscheibe eines geparkten VW Sharans eingeschlagen. In diesem Fall wurde nichts aus dem Fahrzeug entwendet. Die Schadenshöhe beträgt 350 Euro.

Auch in Bobenheim-Roxheim wird im Zeitraum vom 12.04.2018, 18:00 Uhr - 13.04.2018, 07:30 Uhr, im Littersheimer Weg die Beifahrerscheibe eines BMW eingeschlagen. Hier haben es die unbekannten Täter auf das Multifunktionslenkrad abgesehen, welches ausgebaut wird. Die Schadenshöhe beträgt 3000 Euro.

Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Autoradios, Mobiltelefone, Notebooks sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Es ist davon auszugehen, dass die Täter die Parkplätze beobachten und kurz nach Abstellen eines Pkw sofort agieren. Aus diesem Grund ist besonders in der dunklen Jahreszeit in den Abendstunden erhöhte Sorgfalt beim Abstellen und Verlassen des eigenen Fahrzeugs geboten. Verschließen sie ihr Fahrzeug auch bei kurzer Parkdauer und überprüfen sie den Schließzustand. Achten sie beim Verlassen des Fahrzeugs auf Personen in ihrem Umkreis, die sie gegebenenfalls beobachten. Lassen sie insbesondere keinerlei Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug zurück. Selbst bei Kleinstgegenständen, ergibt sich ein Anreiz für den Täter. Weiterführende Informationen zu diesem und auch anderen Themen finden Sie auf der Internetpräsenz der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Kindergarten

In der Zeit vom 13.04.2018, 07:00 Uhr - 09:00 Uhr, werfen bislang unbekannte Täter in der Frühlingsstraße in Frankenthal mit einem Stein die Fensterscheibe eines Kindergartens ein. Es entsteht Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Mann mit Messer wird in Gewahrsam genommen

Nachdem ein 33-jähriger Mann am Samstagabend kurz nach 21 Uhr in der Kropsburgstraße laut schreiend mit einenm Messer in der Luft wedelte, gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein. Mehrere Streifenwagen rückten an und trafen den Mann an. Er war mit ca. 2,5 Promille erheblich alkoholisiert und zeigtet sich wenig einsichtig. Einen Grund für sein Verhalten wollte er nicht nennen. Es wurden keine Personen verletzt und es kam auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu Straftaten. Um diese zu verhindern und aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde der Mann in Gewahrsam genommen.

(Ludwigshafen) - Alkoholisierter Mann auf Bahngleisen

Ein 62-jähriger Mann aus Altrip hatte seinen Ausflug nach Ludwigshafen offensichtlich mit reichlich Alkohol gefeiert. Sein Tour durch den Stadtteil Mundenheim endete schließlich am Samstagabend gegen 20:20 Uhr auf den Bahngleisen. Ein hilfsbereiter 24-jähriger Mann aus Karlsruhe versuchte dem alkoholisierten Mann von den Gleisen zu helfen, scheiterte jedoch an dessen Sturheit. Auch den hinzugerufenen Polizeibeamten machte es der 62 Jährige nicht leicht. Er verweigerte jegliche Mitarbeit und lehnte auch sämtliche Hilfsangebote ab. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung musste der Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden.

(Ludwigshafen) - Trickdiebstahl mit Beteiligung eines Kindes

Am Samstagabend gegen 19:15 Uhr klingelte ein Mann in Begleitung eines ca. 12 Jahre alten Jungen an der Wohnung eines 88-jährigen Geschädigten in der Heinigstraße. Die beiden bitten um Geld für ein Telefongespräch. Nachdem der gutgläubige Mann die beiden Personen auf der Suche nach Kleingeld in die Wohnung bittet, lässt sich der Junge die Toilette zeigen. Die Abwesenheit des Geschädigten nutzte nun der erwachsene Begleiter, um die Geldbörse des Rentners von der Kommode zu stehlen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Trickdiebstahl.

Hinweise an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter 0621 963-2773.

(Ludwigshafen) - Fenstersturz durch Kind

Ein fünf Jahre altes Mädchen befand sich zum Unglückszeitpunkt Freitag um 15:00 Uhr alleine in der elterlichen Wohnung eines Mehrfamilienhauses in LU-Mundenheim. Nach derzeitigem Erkenntnisstand fiel das Kind zusammen mit einem Stoffteddybären aus dem Fenster des 4. Stocks auf die Rasenfläche im rückwärtigen Bereich des Anwesens. Wie durch ein Wunder wurde das Mädchen nicht lebensgefährlich verletzt. Eine Nachbarin verständigte die Rettungskräfte. Eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus ist erfolgt. Zum Vorfallszeitpunkt befand sich das Kind offenbar unbeaufsichtigt in der Wohnung. Die Ermittlungen dauern an. Das Jugendamt wird eingeschaltet.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfallflucht an Engstelle

Am Freitagmittag (13.04.18) gegen 13:30 Uhr beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer mit seinem LKW, vermutlich der Marke Renault, beim Passieren der Engstelle auf der B37, aus Richtung Bad Dürkheim kommend, auf dem rechten Fahrstreifen mehrere Warnbaken. Anschließend entfernte sich der Beschuldigte unerlaubt von der Unfallstelle. Da durch den Unfall mehrere Warnbaken verkehrsbehindernd auf der Fahrbahn lagen, wurde der Verkehr in Richtung Mannheim erheblich beeinträchtigt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher oder seinem Fahrzeug machen können, sich auf der Dienstelle unter Tel: 0621/963-2122 zu melden.

(Ludwigshafen) - Fahren unter Drogeneinfluß

Am Freitagmorgen ergaben sich im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 42-jährigen Fahrzeugführer Hinweise auf den Konsum von Drogen. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Dem Mann aus Karlsruhe wurde anschließend auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Ludwigshafen) - Straßenraub

Ein 51-jähriger Ludwigshafener war auf dem Weg zur Arbeit als er von zwei männlichen Tätern unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde. Einer der Täter hat hierbei dem Geschädigten das Messer an den Hals gehalten und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Es wurden knapp 100 Euro erbeutet. Im Anschluss sind die Täter in Richtung Rohrlachstraße geflüchtet und konnten trotz sofort eingeleiteter Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden. Der Geschädigte blieb unverletzt.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

Tatverdächtiger 1:

  • arabischer Phänotyp
  • circa 25 Jahre alt
  • circa 170 cm groß
  • Bartträger
  • schwarze Jogginghose, weinrote Jacke, schwarze Basecap mit goldenem Schriftzug, weiße Turnschuhe

Tatverdächtiger 2:

  • arabischer Phänotyp
  • unbekanntes Alter
  • circa 185 cm groß
  • muskulöse Statur
  • hell-blaue Jeans, Camouflage-Jacke.

Hinweise an die Kriminalpolizei unter 0621 / 963-2773 oder die Polizei in Ludwigshafen Oppau unter 0621 / 963-2222.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Im der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchten unbekannte Täter zwischen 22:30 und 00:30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Wolfsgrubenweg einzubrechen, indem sie die Hauseingangstür aufhebelten. Das Vorhaben scheiterte. An der Tür entstand lediglich Sachschaden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen - Sadtteil West) - Sachbeschädigung von Sitzbänken am Hauptfriedhof

Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch, den 11.04.2018, wurden die Sitzflächen von zwei Holzbänken auf dem Vorplatz des Hauptfriedhofes in der Bliesstraße durch unbekannte(n) Täter beschädigt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Widerstand mit dem Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen

Bereits am Dienstag, 10.04.2018, im Zeitraum von 04:55-05:05 Uhr, ereignete sich am Berliner Platz in Ludwigshafen, im Bus der Linie 580 (Fahrtrichtung Deidesheim) eine Widerstandshandlung zum Nachteil zweier Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Ludwigshafen. Die Mitarbeiter des Vollzugsdienstes wurden hierbei von einem 31-jährigen Mann beleidigt und angegriffen.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 sucht Zeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt am Berliner Platz oder in besagtem Bus befanden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0621/963-2122 entgegen genommen.

(Mannheim) - Unfallflucht unter Alkohol

Denkbar ungünstig verlief für einen 24-jährigen Mannheimer am frühen Sonntagmorgen seine Fahrt nach Hause.

Nicht nur, dass er mit seinem VW gegen 1.30 Uhr, im Danziger Baumgang einen geparkten Opel rammte, sondern auch, weil er von einem Zeugen dabei beobachtet wurde, wie er einfach weiter fuhr.

Dieser Zeuge verständigte die Polizei und beschrieb das Fahrzeug des Verursachers, das schließlich kurze Zeit später unweit der Unfallstelle aufgefunden wurde.

Der junge Mann wurde zuhause angetroffen und zum Revier Sandhofen mitgenommen, da ein erster Test über ein Promille anzeigte.

Da er einen sogenannten "Nachtrunk" geltend machte, wurden ihm zwei Blutproben in einem zeitlichen Abstand von einer halben Stunde entnommen.

Sein Führerschein wurde nicht aufgefunden. Ein Führen von Kraftfahrzeugen wurde ihm untersagt.

Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000.- Euro.

(Mannheim) - Unfall unter Alkohol; Führerschein weg

Am frühen Sonntagmorgen kam es an der Kreuzung Spinnereistraße/Bürstadter Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Der Sachschaden wird auf rund 25.000.- Euro geschätzt.

Ein 40-jähriger Mercedes-Fahrer war kurz vor 1 Uhr von Sandhofen kommend in die Kreuzung eingefahren und kollidierte mit einem 27-jährigen BMW-Fahrer, der auf der Bürstadter Straße fuhr und aus Richtung Friesenheimer Insel kam. Während sich der 27-Jährige leicht verletzte und zur Untersuchung in eine Klinik gebracht wurde, bleib der Verursacher unverletzt.

Allerdings wurde bei ihm eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein erster Test ergab über zwei Promille. Die Folge: Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Mannheim) - Handtaschendiebstahl Dank eines aufmerksamen Zeugen verhindert

Zwei junge Männer betraten am Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr eine Eisdiele auf den Planken im Quadrat O 4 und entwendeten die Handtasche einer Frau.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte das Treiben der Unbekannten beobachtet, die Frau und deren Ehemann über den Diebstahl informiert und gemeinsam mit den beiden die Verfolgung der Täter aufgenommen.

Auf der Flucht ließ einer der Täter die Handtasche fallen und rannte weiter. An der nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle kann das Trio den zweiten Täter stellen und festhalten, während der andere zunächst weiterrannte. Als jedoch der Komplize zurückkehrte, konnte sich der Festgehaltene schließlich losreißen und ebenfalls durch die Planken in Richtung Wasserturm flüchten.

Sein Pech jedoch, dass er beim Losreißen seinen Rucksack mit persönlichen Papieren verlor, aus denen hervorgeht, dass es sich um einen 20-Jährigen aus der Vorderpfalz handelt. Darüber hinaus hatte der Zeuge auch noch in der Schnelle beide Täter mit dem Handy fotografiert.

Schließlich hatte sich die Aufregung schnell wieder gelegt. Die Frau hatte ihre Handtasche, aus der nichts fehlte, wieder und die Ermittler haben eine "heiße Spur", die auch noch zu dem noch unbekannten Komplizen führen dürfte.

(Mannheim) - Unfallursache zwischen Autofahrerin und Fahrradfahrerin noch nicht geklärt; Wer hatte Grün?

Bereits am frühen Freitagabend, gegen 18.30 Uhr, kam es auf dem Friedrichsring, in unmittelbarer Nähe des Dorint-Hotels zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 21-jährigen Mercedes-Fahrerin und einer 59-jährigen Fahrradfahrerin.

Die Autofahrerin passierte an der nahegelegenen Kreuzung Tullastraße/Friedrichstraße die Ampel in Richtung Nationaltheater. Als die Radlerin über den Friedrichsring in die Tullastraße einfahren wollte, bremste die 21-Jährige plötzlich, worauf die 59-Jährige in Schlingern geriet und stürzte. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht.

Die Fahrradfahrerin wurde mit Verdacht, multiple Prellungen erlitten zu haben, in eine Klinik gebracht.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und insbesondere Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Drei Mädchen nach Party am Rheinauer See in Kinderklinik

Nach einer Party am Rheinauer See mussten drei Mädchen am frühen Freitagabend in die Mannheimer Klinik gebracht werden. M

ehrere Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12-15 Jahren feierten am See und tranken dazu reichlich Alkohol.

Drei Mädchen aus der Gruppe, 12, 13 und 14 Jahre alt, gingen schließlich noch schwimmen. Als die Mädchen anschließend Anzeichen von starken Unterkühlungen zeigten und es den jungen Leuten mulmig wurde, verständigte sie gegen 18.10 Uhr die Rettungskräfte. Ein Notarzt war ebenfalls im Einsatz und versorgte die Mädchen an Ort und Stelle, bevor sie mit drei Rettungswagen in die Kinderklinik transportiert wurden. Die verbliebenen jungen "Partygäste" wurden nach Hause gebracht.

(Mannheim) - Mann mit zwei Hunden und Pistolen erregte enormes Aufsehen

Bereits am späten Freitagnachmittag erregte ein Vorfall zwischen den Straßenbahnhaltestellen Luzenberg und Stolberger Straße für enormes Aufsehen.

Der Polizei wurde kurz nach 17.30 Uhr darüber verständigt, dass ein Mann mit zwei Hunden auf der Straße unterwegs sei und ein Gewehr mit sich führe.

Mit insgesamt sieben Streifen wurde die Örtlichkeit angefahren. Die Sandhofer Straße wurde zwischen der Haltestelle Luzenberg und der Rheinwiesenstraße zunächst für den Fahrzeug-, Fußgänger- und Schienenverkehr gesperrt.

Mehrere Gaststätten und Hinterhöfe wurden durchsucht. Schließlich richtete sich ein Anfangsverdacht gegen einen 41-Jährigen -eine Beschreibung lag den Beamten vor- ,der das Treiben auf der Straße offenbar aus seiner angrenzenden Wohnung beobachtete und schließlich über das geöffnete Fenster mit den Beamten Kontakt aufnahm.

Letztendlich wurde der Mann vor seiner Haustür vorläufig festgenommen.

Bei dem Gewehr handelte es sich um zwei Spielzeugpistolen, die vor der Eingangstür abgelegt waren.

Die Straßensperrung konnte sodann nach einigen Minuten aufgehoben werden.

Der 41-Jährige ist nunmehr verdächtig, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben. Die Ermittlungen des Polizeireviers Neckarstadt dauern an.

(Heidelberg) - Blinder Vandalismus oder gezielte Zerstörungswut?

War es blinder Vandalismus oder gezielte Zerstörungswut, weshalb in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein schwarzer BMW X 3, der in der Max-Jarecki-Straße in der Bahnstadt abgestellt war, ringsherum beschädigt wurde.

Nicht nur die Außenspiegel wurden abgerissen, sondern auch der Fahrzeuglack wurde vollständig zerkratzt.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 8.000.- Euro.

Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall zwischen Pkw und Straßenbahn

Am Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr ereignete sich in der Heidelberger Bahnstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Ein 35-jähriger Mazda Fahrer befuhr die Agnesistraße in Richtung Eppelheimer Straße. An der Einmündung missachtete er das Rotlicht vor dem Bahnübergang und übersah zudem noch die heranfahrende Straßenbahn. Der Fahrer der Straßenbahn leitete umgehend eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenstoß mit dem Pkw jedoch nicht mehr verhindern. Anfänglich angenommene Verletzungen bestätigten sich im Verlauf der Unfallaufnahme nicht. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die Linie 22 war bis 18.40 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

(Heidelberg) - Einbruch in renommiertes Bekleidungsgeschäft; Zeugen gesucht

Eingebrochen wurde am frühen Samstagmorgen, zwischen 2-7 Uhr in ein renommiertes Heidelberger Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße, Ecke Akademiestraße.

Der oder die Täter durchsuchten das komplette Geschäft und nahmen Bekleidungsstücke, Kleingeld, eine Kamera sowie zwei Objektive mit. Die Schadenssumme steht noch nicht fest.

Etwas kurios ist die Tatsache, wie der oder die Täter in das Geschäft eindringen konnten. Kurz nach Mitternacht schlug ein unbekannter Mann eine Scheibe des Bekleidungsgeschäfts ein und flüchtete. Ein Zeuge hatte die Tat beobachtet und den Unbekannten

  • ca. 180 cm
  • schlank
  • bekleidet mit einer blauen Jeansjacke

den gerufenen Beamten beschrieben. Die Berufsfeuerwehr wurde anschließend zum Verschalen der kaputten Scheibe eingesetzt. Der Einbrecher nutzte später die Gelegenheit, das Loch der Scheibe zu vergrößern und trotz Absicherung einzudringen. Ob derjenige, der die Scheibe des Geschäfts eingeschlagen hatte, auch für den Einbruch verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

(Heidelberg) - Zeugen nach Unfall gesucht

Schwer verletzt wurde am 14.04.2018 gegen 02:45 Uhr ein Fußgänger im Bereich der Karl-Metz-Straße / Vangerowstraße bei einem Verkehrsunfall. Der 28-jährige Mann wurde beim Überqueren der Straße von einem 37-jährigen Pkw-Lenker aus Heidelberg erfasst und einige Meter durch die Luft geschleudert. Er musste mit schweren Verletzungen in die Chirurgie Heidelberg eingeliefert werden. Um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können, bittet das Verkehrskommissariat Heidelberg Zeugen sich unter der Telefonnummer 0621/174-4140 zu melden.

(Heidelberg) - Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen; Zeugen gesucht

Zwischen Freitag und Samstag -die exakten Tatzeiten lassen sich noch nicht genau bestimmen- wurden im Bereich der Altstadt fünf Autos aufgebrochen. Der oder die Täter schlugen jeweils Seitenscheiben ein und durchsuchten das Innere der Fahrzeuge nach brauchbaren Gegenständen.

Drei der Fahrzeuge waren in einem Parkhaus in der Unteren Neckarstraße abgestellt, die beiden anderen am Karlsplatz, eines davon in unmittelbarer Nähe eines Cafés.

Ein mobiles Navigationsgerät, Bekleidungsstücke, zwei Sonnenbrillen und eine Aktentasche wurden dabei entwendet. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren tausend Euro.

Ein Tatzusammenhang dürfte nach den derzeitigen Erkenntnissen vorliegen.

Zeugen, die am späten Freitagabend, bzw. in den frühen Samstagmorgenstunden Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zeugen gesucht nach Verkehrsunfallflucht

Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte am 13.04.2018 gegen 20:30 Uhr einen ordnungsgemäß geparkten Pkw in der Karlstraße in Heidelberg. Das unbekannte Fahrzeug stieß möglicherweise beim Rangieren in Höhe der Hausnummer 4 gegen den geparkten Seat. Anschließend entfernte sich der/die Fahrzeugführer/-führerin unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg unter der Nummer 0621/174-4140 zu melden.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Vier verletzte Personen und Sachschaden von ca. 5.000.- Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag auf der L 722 zwischen Speyer und Hockenheim ereignete. Um  22.30 Uhr war ein 18-jähriger Pkw-Fahrer in Richtung Hockenheim unterwegs und kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Feld überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und kam auf dem Dach zum Stillstand. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden alle vier Insassen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die L 722 war während der Unfallaufnahme teilweise komplett gesperrt. Gegen 00.00 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Hinweise auf eine Fahruntüchtigkeit ergaben sich nicht.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der L 592 zwischen Steinsfurt und Reihen wurde ein 54-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt.

Der Biker folgte einer Fahrzeugkolonne in Richtung Reihen. Als kurz vor der Autobahnausfahrt das erste Fahrzeug der Kolonne abbremste und auf den Pendlerparkplatz abbog, mussten alle nachfolgenden Fahrzeuge ebenfalls abbremsen. Dies erkannte der Biker zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden VW Passat Fahrzeug auf.

Der 54-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Straße geschleudert. Nach seiner notärztlichen Versorgung wurde der Mann in eine Klinik gebracht.

Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf über 10.000.- Euro geschätzt.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Personengruppe von unbekannten Schlägern angegriffen, zwei Verletzte in Klinik; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen war ein fünfköpfige Personengruppe in der Neulandstraße unterwegs, als sie von einer 4-5 köpfigen unbekannten Männergruppe, von hinten attackiert und zusammengetreten worden sein sollen. Zwei der Angegriffenen mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, die drei anderen blieben unverletzt. Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in mehreren Fällen wurden die Ermittlungen gegen die Täter aufgenommen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Handy-Shop; Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen bislang unbekannte Täter in einen Handy-Shop in der Steinsbergstraße ein und ließen eine noch unbekannte Anzahl -vermutlich zweistellig- von Handys und Tablets mitgehen. Der gesamtschaden wird auf weit über 10.000.- Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall fordert zwei Schwerverletzte; ca. 40.000.- Euro Schaden

Pressemitteilung Nr. 2

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr ein 27-jähriger Audi-Fahrer am Ortseingang von Unterdielbach nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht auf einen geparkten BMW.

Der 27-Jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in die Eberbacher Klinik gebracht. Sein 68-jähriger Beifahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik gebracht. Über dessen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Beide Fahrzeuge dürften total beschädigt sein. Sie wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 40.000.- Euro.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Schule; Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in das Hohenstauffen-Gymnasium im Parallelweg eingebrochen. Der oder die Täter schlugen eine doppelverglaste Notausgangstür ein und gelangten so ins Schulhaus. Im Inneren des Gebäudes wurden Alkohol, Tabak und Medikamente aufgefunden, die vom dem oder den Tätern stammen dürften. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0.

(Angelbachtal-Eichtersheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Traktorenanhänger im Kreisverkehr umgestürzt; zweistündige Sperrung

Weil er offenbar zu schnell in einen Kreisverkehr eingefahren und aus diesem wieder hinausfahren wollte, stürzte der Anhänger eines Traktorfahrer um und blockierte so über fast zweieinhalb Stunden die Einfahrt des Kreisverkehrs aus Richtung Eschelbach.

Der Bauer wollte gegen 12.30 Uhr mit seinem Traktor, an dem er einen einachsigen Kartoffelvollernter angehängt hatte, von der Hauptstraße in Eichtersheim über den Kreisverkehr nach Eschelbach weiterfahren.

Dabei war er offenbar zu schnell und überfuhr mit dem Anhänger noch den Bordstein, worauf sich dieser aufstellte und schließlich umkippte.

Zur Bergung und Absperrung des Kreisels war die Angelbachtaler Feuerwehr mit 12 Mann im Einsatz.

Der Autoverkehr aus Richtung Eschelbach wurde über die Sportplatzstraße umgeleitet. Der Lkw-Verkehr musste stehen bleiben.

Ein Abschleppunternehmen richtete den robusten Anhänger, an dem kein Schaden entstand, mit einer Seilwinde wieder auf, worauf der Bauer seine Fahrt fortsetzen konnte.

Nachdem die Feuerwehr die Fahrbahn von Ölrückständen gereinigt hatte, wurde der Verkehr gegen 14.50 Uhr wieder freigegeben.

(Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf der L 541

Ein Verkehrsunfall im Bereich des Kreisels Landesstraße 541 / Autobahn 5 bei Hirschberg wurde der Polizei am Freitagnachmittag gemeldet.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge fuhr gegen 15:30 Uhr eine Autofahrerin geradeaus in bzw. über den dortigen Kreisverkehr. Zwar kam der Pkw auf den Reifen zum Stehen, jedoch wurde der Wagen im Bereich des Motors/Unterboden so stark beschädigt, dass Betriebsflüssigkeiten austraten. Die Fahrbahn musste gereinigt und der nicht mehr fahrbereite Pkw abgeschleppt werden.

Die Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. An den Zufahrten zum betroffenen Kreisverkehr kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, der Verkehr musste durch Polizeibeamte geregelt werden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Frisörgeschäft

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in ein Frisörgeschäft in der Bahnhofstraße, angrenzend zur Hauptstraße eingebrochen.

Der oder die Täter drangen über ein aufgebrochenes Fenster in die die Geschäftsräume ein und entwendeten einen geringen Bargeldbetrag. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.


Polizeimeldungen vom 13.04.2018

(Speyer) - Brennende Kartonage

Aus bislang unbekannter Ursache geriet Donnerstagnacht in der Steingasse die auf dem Gehweg abgestellte Kartonage in Brand. Von einem Zeugen wurden die brennenden Kartons vom Gehweg auf die Straße gezogen und damit von weiterer dort liegender Kartonage getrennt, so dass eine Ausweitung des Brandes und ein größerer Schaden vermieden wurde. Der Brand wurde durch die eingesetzte Streife mittels Feuerlöscher gelöscht. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften am Einsatzort erschien, wässerte die übrigen Kartons, um einem erneuten Brandausbruch vorzubeugen. An dem dortigen Gebäude entstand durch Rußanhaftungen ein Schaden von circa 4000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - PKW übersehen

Beim Ausfahren aus einem Grundstück hat am Donnerstagabend ein 33-jähriger Mercedes Fahrer einen Skoda auf der Schützenstraße übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2300 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Radfahrerin prallt gegen Staplergabel

In der Industriestraße belud Donnerstagmorgen ein Arbeiter mit einem Gabelstapler einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten LKW. Während der Ladetätigkeit stand der Stapler auf dem Radweg. Von weitem nahm der Arbeiter eine Radfahrerin wahr und rief dieser "Achtung" zu, um auf sich aufmerksam zu machen. Die 59-jährige Radfahrerin reagierte zu spät und stieß an die Gabel des Staplers. Bei dem folgenden Sturz wurde sie leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

(Harthausen) - Versuchter Einbruch

Unbekannte versuchten in dem Zeitraum 07.04.2018, 8 Uhr bis 11.04.2018, 19 Uhr in ein Haus in der Speyerer Straße in Harthausen einzubrechen, indem die Hauseingangstür aufgehebelt wurde. Das Vorhaben scheiterte. An der Tür entstand lediglich Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Lustadt) - Sekundenschlaf verursacht Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden von knapp 15 000 Euro kam es am frühen Morgen in Lustadt, als ein 18 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim aufgrund eines Sekundenschlafs die Kontrolle über seinen BMW verlor. Dabei stieß er gegen einen geparkten Audi und beschädigte auch diesen stark. Personen und Fahrzeugverkehr waren zum Unfallzeitpunkt nicht gegeben. Eine Sicherstellung des Führerscheins wurde durch die Staatsanwaltschaft aufgrund des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs angeordnet.

(Germersheim) - Aufgemotztes Auto aus dem Verkehr gezogen

Gleich mehrere Verstöße stellten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim bei der  Verkehrskontrolle eines 46 jährigen Autofahrers aus dem Kreis Germersheim am Donnerstagvormittag fest. Zunächst fiel der Fahrer bei der Kontrolle durch seine starke Nervosität auf. Die Beamten führten einen Drogenvortest durch, welcher positiv auf den Konsum von Marihuana verlief. Ihm wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass die Tieferlegung nicht im Fahrzeugschein eingetragen war und die Reifen über die Karosserie hinausragten. Aus diesem Grund wurde das Fahrzeug außer Betrieb gesetzt und die Weiterfahrt untersagt. Auf den Autofahrer und den Halter des Fahrzeugs kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu.

(Wörth) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkte am 12.04.2018 um 14:00 Uhr sein Fahrzeug, VW Lupo, grau auf dem Parkplatz des Maximiliancenters und ging einkaufen. Als der Fahrer um 14:30 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug war, war dies durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden.

(Kandel) - gefährlicher jugendlicher Leichtsinn

Am 12.04.2018 wurden um 13:30 Uhr zwei Jugendliche am Bahnhofsvorplatz mitgeteilt, wobei eine Person mit einer Waffe hantieren soll. Durch die unmittelbar entsandten Einsatzkräfte konnten zwei 16-Jährige festgestellt werden. Im Rucksack führte einer der beiden eine täuschend echt aussehende Softair-Waffe mit sich. Im Unbewusstsein über die Gefährlichkeit ihres Spielens und was sie damit auslösen können, erwartet sie nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

(Herxheim) - Einbruch in Fahrradgeschäft

In der Nacht zum 12.04.2018 brachen bislang unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft in der Unteren Hauptstraße in Herxheim ein und entwendeten dort hochwertige Fahrräder im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Zum Abtransport der Räder dürfte ein größeres Fahrzeug verwendet worden sein, welches vermutlich in der Nähe des Geschäfts abgestellt war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, sollen sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen: 06341-2870 oder kilandau@polizei.rlp.de.

(Herxheim) - Kolonnenunfall

Drei leichtverletzte Personen, fünf zum Teil schwer beschädigte Autos und ein Gesamtschaden von 25.000 Euro, das ist die Bilanz eines Unfalls am Mittwochnachmittag auf der Landstraße zwischen Herxheim und Hayna. Die fünf Autofahrer waren hintereinander auf der Straße unterwegs, als der vorderste Fahrer in seinem Peugeot abbremste um nach links  auf einen Waldparkplatz abzubiegen. Zwei dahinterfahrende Fahrer konnten problemlos anhalten, nicht jedoch ein Opel Corsa-Fahrer. Während der Opelfahrer noch nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen konnte und dabei die hintere Stoßstange des auf der Straße stehenden Hyundai streifte, fuhr das letzte Auto der Kolonne, ein Ford ungebremst auf den Hyundai auf und schob ihn auf das vordere Fahrzeug auf . Dabei wurden die Mutter und ihre dreijährige Tochter im Hyundai leicht verletzt.

(Rohrbach) - Unfallflucht auf dem Parkplatz vorm Modepark Röther

Obwohl die Parkstände vor dem Modepark Röther ausreichend breit sind, kam es am Dienstagnachmittag zu einem Unfall. Beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen silbernen Opel Tigra, indem der linke Außenspiegel berührt und beschädigt wurde. Der Schaden wird auf rund 350 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau) - Auto aufgebrochen

Am Donnerstagabend wurde die Seitenscheibe eines BMW eingeschlagen und aus dem Auto die Armaturenverkleidung samt Tacho in der Mittelkonsole entwendet. Ferner fielen dem Dieb eine Louis Vuitton Tasche sowie zwei Rayban Sonnenbrillen und eine graue Jacke in die Hände. Der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Der BMW stand auf dem Parkplatz gegenüber der Filmwelt Landau. Der Tatzeitraum kann von 19 bis 20 Uhr eingegrenzt werden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau) - Kennzeichen-Fetischist unterwegs

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden an drei Autos das hintere Kennzeichen abgeschraubt und mitgenommen. Die Autos standen in der Kramstraße.

(Landau) - Straßenmusiker unerwünscht

Am Mittwochnachmittag bat ein Ladenbesitzer mehrere Straßenmusiker in der Fußgängerzone ihren Standort vor seinem Geschäft zu verlagern. Durch die Musik sei kein Verkaufsgespräch im Laden möglich. Einer der Straßenmusiker, ein 23-jähriger Mann reagiert darauf empfindlich und regte sich auf. Er nahm den Geschäftsinhaber am Kragen, stieß ihn in sein Ladengeschäft und bedrohte ihn anschließend. Die Polizei wurde gerufen. In Anwesenheit der Beamten entschuldigte sich der Musiker für seine Überreaktion. Der Ladenbesitzer nahm die Entschuldigung an und verzichtete auf eine Anzeige.

(Landau) - Diebstahl aus Autos

Gleich drei Autos wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einer oder mehreren unbekannten Personen angegangen und aus dem Fahrzeuginnern verschiedene Sachen gestohlen. Da an den Fahrzeugen keine Aufbruchspuren festzustellen waren, geht die Polizei davon aus, dass die Fahrzeuge unverschlossen abgestellt waren. Aus den Autos wurden u.a. Sportbekleidung, ein Taschenmesser und Kleingeld gestohlen. Da die Autos im Jagdstock, am Kanalweg und in der Bewartsteinstraße geparkt waren besteht durchaus ein Zusammenhang der einzelnen Diebstähle untereinander.

(Albersweiler) - 15 Minuten genügen

... innerhalb dieser Zeit wurde ein schwarzer Audi TT auf einem Parkplatz vor einer Arztpraxis in der Kirchstraße beschädigt. Der unbekannte Autofahrer beschädigte beim Ein- oder Ausparken die hintere Stoßstange des Audis. Es entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Hinweise zur Unfallflucht nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06346 - 96460 entgegen.

(Edenkoben)  - Trickdiebstahl

Am Donnerstag, 12.04.2018, gegen 11.45 Uhr, begab sich ein 76-jähriger Mann zu seiner Hausbank in der Weinstraße in Edenkoben und hob einen  (niedrigeren) 3-stelligen Geldbetrag von seinem Konto ab. Als er sich zu seinem in der Nähe der Bank abgestellten PKW begab, wurde er von einem unbekannten Mann mit der Bitte, eine Münze zu wechseln, angesprochen. Der 76-jährige Mann aus Edenkoben wollte der Bitte nachkommen und nahm seinen Geldbeutet in die Hand. Der unbekannte Mann versuchte offensichtlich mehrmals in das Münzfach des Geldbeutels zu fassen. Nachdem das gewünschte Geld gewechselt wurde, muss der 76-Jährige zu Hause feststellen, dass der unmittelbar zuvor bei der Bank abgehobene Geldbetrag in seiner Geldbörse fehlte. Einen Verlust konnte er glaubhaft ausschließen, so dass nur der Unbekannte als Täter in Frage kommen könne.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 50 Jahre alt, 180 cm groß, kräftig, dunkle glatte Haare. Er sprach gebrochenes Deutsch. Nähere Angaben zur getragenen Kleidung sind nicht bekannt.

In diesem Zusammenhang bittet Ihre Polizei darum, besondere Vorsicht walten zu lassen, wenn Sie von fremden unbekannten Personen, mit der Bitte Geld zu wechseln,  angesprochen werden.

Es kann davon ausgegangen werden, dass sich der unbekannte Mann bereits länger im Bereich der Bank in der Weinstraße aufgehalten haben und seine Aufmerksamkeit auf das Umfeld der Bank gerichtet haben muss.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Fremden und eventuell von ihm benutzte Fahrzeuge geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Haßloch) - Straßenverkehrsgefährdung

Am Donnerstag, den 12.04.2018, gefährdete gegen 15.10 Uhr der Fahrer eines schwarzen VW-Golf mit DÜW-Kennzeichen durch falsches, rücksichtloses Überholen den Gegenverkehr in der Westrandstraße in Haßloch vor der Einmündung Meckenheimer Straße in Fahrtrichtung BAB. Zeugen dieses Vorfalls waren eine blonde Fahrerin eines grauen Renault mit DÜW-Kennzeichen und ein Fahrer bzw. Fahrerin eines silbernen Mercedes, sowie eines silbernen VW-Caddy.

Diese Zeugen und eventuell weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Donnerstag, den 12.04.2018, berührten sich gegen 05.25 Uhr zwei sich entgegenkommende Personenkraftwagen an den Außenspiegeln in der Böhler Straße in Haßloch. Ein Verkehrsunfallbeteiligter entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden beträgt ca. 250,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

Gemeinsame Pressemeldung Feuerwehr, Polizeiinspektion Frankenthal und Stadt Frankenthal:

(Frankenthal) - Geruchsbelästigung am Karolinengymnasium

Am Freitag, 13.04.2018 gg. 11:00 Uhr meldeten Schüler des Karolinengymnasiums ihren Lehrern, dass sie infolge einer festzustellenden Geruchsbelästigung im Bereich ihrer Schule Übelkeit und Kopfschmerzen zu beklagen hätten. Die Zahl hat sich im Laufe des Mittags erhöht.  Im Zuge der gemeinsamen Einsatzbewältigung durch Stadt, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten letztlich 32 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren festgestellt werden, die über Übelkeit und Kopfschmerzen klagten. Äußere Beeinträchtigungen wie gerötete Augen oder ähnliches waren nicht feststellbar. Daneben waren sieben Erwachsene der Schule betroffen. Eine Person wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zum gleichen Zeitpunkt beklagten zwei JVA-Bedienstete über leichte Atemwegsreizungen.

Der Schulunterricht am KG wurde gegen Mittag beendet, alle betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden zunächst durch den Regelrettungsdienst und anschließend durch die SEG-Betreuung in der Schule gesichtet, medizinisch durch einen Notarzt untersucht und anschließend betreut. Ernstere Verletzungen waren nicht feststellbar. Darüber hinaus kamen weitere Meldungen aus dem Bereich Schießgartenweg und Ludwigshafener Straße und teilten ebenfalls eine Geruchsbelästigung mit.

Gegen 14 Uhr wurden die Kinder dann an ihre Eltern vor Ort übergeben und nach Hause entlassen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Veränderung des Gesundheitszustandes eintritt, wurden den Eltern Verhaltenshinweise in schriftlicher Form an die Hand gegeben. Die umliegenden Kinderkliniken in Worms und Ludwigshafen wurden über den Einsatz ebenfalls informiert, falls sich Betroffene im Laufe des Tages dort noch vorstellen werden.

Im Zuge der Ursachenforschung wurden umfangreiche Messungen durchgeführt. Sowohl von der Feuerwehr der Stadt Frankenthal als auch durch die zusätzlichen alarmierten Meßfahrzeuge der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und der Umweltüberwachung der BASF AG. Durch die umfangreichen Messungen sowohl im Bereich um die Schule als auch im gesamten Stadtgebiet konnten keine gefährlichen Substanzen und   keinerlei Schadstoffkonzentrationen festgestellt werden.

Zur Ursache der Geruchsbelästigung liegen derzeit keine Hinweise vor. Auch die Nachfrage bei den umliegenden Chemieunternehmen in Ludwigshafen und Worms verlief negativ. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung. Die Polizei hat infolge der geltend gemachten Beeinträchtigungen ein Strafverfahren gegen unbekannt eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Die Feuerwehren Frankenthal und Ludwigshafen waren mit rund 25 Kräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Seitens des Rettungsdienstes 5 RTW und zwei Notärzte des Regelrettungsdienstes, sowie Leitender Notarzt (LNA) und Organisatorischer Leiter (LNA) im Einsatz, sowie 15 Kräfte der SEG-Betreuung von den Maltesern und Johannitern Frankenthal. Die Polizei Frankenthal sperrte mit zahlreichen Kräften den Bereich um das Gymnasium weiträumig ab.

Der Einsatz ist insoweit für heute beendet.

(Frankenthal) - Betrüger erbeuten Schmuck und Bargeld

Am Abend des 12.04.2018 versuchen bislang unbekannte Täter in mindestens sechs Fällen an Bargeld und Schmuck zu gelangen, in dem sie sich gegenüber den Geschädigten als Polizeibeamte ausgeben. Die bislang unbekannten Täter suchen sich hierbei gezielt Opfer aus, die mit Vorname "Renate" heißen. Unter dem Vorwand, dass sie Bargeld und Schmuck wegen einer rumänischen Einbrecherbande sichern müssten, gelingt es den Tätern jedoch in einem Fall, durch geschickte Gesprächsführung von einer 82- Jährigen aus Frankenthal Schmuck und Bargeld in Höhe von 6550,-EUR zu erbeuten. Die angebliche Polizeibeamtin, die die Wertsachen entgegennimmt sei ca. 20 Jahre alt, ca. 160cm groß, habe mittelblonde Haare als Pferdeschwanz zusammengebunden und trug eine Hose, ein T-Shirt und Turnschuhe. Glücklicherweise haben die weiteren Geschädigten die Masche erkannt und das Gespräch beendet.

(Frankenthal) - Rückwärtsgang mit Vorwärtsgang verwechselt und erheblichen Sachschaden verursacht

Am 12.04.2018, gegen 10:28 Uhr, verwechselt eine 85- jährige Dame beim Rangieren mit ihrem Suzuki beim Schalten ihres Automatikgetriebes den Rückwärtsgang mit dem Vorwärtsgang und streift auf dem Parkplatz des Ostparkbades zunächst einen parkenden VW Polo. Im Anschluss fährt sie über einen ca. 150cm breiten Grünstreifen und kollidiert mit einem weiteren geparkten Toyota Verso. Aufgrund des Schrecks legt die Dame den Rückwärtsgang ein, fährt erneut über den Grünstreifen und kollidiert mit einem weiteren Fahrzeug, einem Porsche Boxster und schiebt diesen auf einen weiteren, daneben parkenden VW Caddy. Zu guter Letzt fährt die Dame noch wenige Meter weiter und kollidiert noch mit einem VW Touareg. Ergebnis: Ein Verursacher, sechs beteiligte Fahrzeuge (zwei nicht fahrbereit) und Sachschaden in Höhe von ca. 50000,-EUR.

(Heßheim) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Am 12.04.2018, zwischen 20:15 Uhr und 21:15 Uhr,  führt die Polizei in der Weinbergstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei sechs Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h halten. Der Spitzenreiter wird mit 34 km/h gemessen.

(Altrip) - Zwei betrunkene Radfahrer

In der Nacht zu Freitag fielen einer Polizeistreife zwei Radfahrer (19 und 23 Jahre) in der Speyerer Straße auf, die wegen fehlenden Lichts kontrolliert wurden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei beiden starken Alkoholgeruch fest. Bei dem 19-jährigen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,29 Promille. Der 23-jährige verweigerte den Test. Beide Radfahrer mussten mit zur Dienststelle kommen, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Sie müssen sich nun einem Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Ludwigshafen) - Baucontainer aufgebrochen

Unbekannte gelangten von Donnerstag (12.04.2018, 18 Uhr) auf Freitag (13.04.2018, 6.30 Uhr) auf ein Baustellengelände in der Brunhildenstraße. Auf dem Gelände wurde ein Baucontainer aufgebrochen. Aus dem Baucontainer wurde hochwertiges Bauwerkzeug im Wert von 4000 Euro gestohlen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Geräteschuppen der Feuerwehr

Unbekannte versuchten in der Menzelstraße in einen Geräteschuppen der Feuerwehr einzubrechen. Die Tatzeit war gestern (12.04.2018) zwischen 16 Uhr und 23 Uhr. An einem der Rolltore wurde dabei versucht, mit einem Hebelwerkzeug das Tor zu öffnen, was allerdings misslang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Brand in Wohnung

Aufgrund eines Brandes mussten mehrere Personen am Donnerstag (12.04.2018) aus einem Mehrfamilienhaus im 1. Gartenweg umquartiert werden. Der Brand wurde gegen 18.50 Uhr der Polizei gemeldet. Als die Polizei vor Ort eintraf, stand bereits das 1. Obergeschoss komplett in Flammen. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr Ludwigshafen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 80 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfallflucht

Verletzungen am linken Unterarm erlitt gestern Nachmittag (12.04.2018, 16.38 Uhr) ein 49-jähriger Fußgänger aus Ludwigshafen in der Bleichstraße. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als sich ein PKW ihm näherte und beim Vorbeifahren mit dem Außenspiegel am Unterarm verletzte. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen ca. 30 Jahre alten Fahrzeugführer, der zur Unfallzeit ein weißes Oberteil und eine Sonnenbrille trug. Zudem hatte der Mann einen 3-Tage-Bart. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Reumütiger Getränkedieb

Ein 29-Jähriger flog am Donnerstag (12.04.2018) auf, nachdem er zuvor zwei Getränkekisten gestohlen hatte. Gegen 11.45 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin eines Getränkemarktes in der Industriestraße, wie ein Mann zwei Getränkekisten aus dem Eingangsbereich nahm und sich aus dem Staub machte. Als die Polizei erschien, stellte sich heraus, dass der Getränkedieb sich noch auf dem Parkplatz des Getränkemarktes aufhalten sollte. Die Polizeibeamten entdeckten eine sechsköpfige Personengruppe. Unter ihnen sollte sich auch der Dieb befinden. Die Gruppe gab zunächst vor nichts von dem Diebstahl zu wissen. Doch als die Polizeibeamten die Personalien aller Anwesenden notierte, meldete sich kleinlaut ein 29-Jähriger aus der Gruppe und gab den Diebstahl zu. Er habe die Flaschen aus den Getränkekisten ausgeleert und anschließend das Pfand im gegenüberliegenden Supermarkt einkassiert. Reumütig übergab er den Pfandbetrag der Polizei. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Diebstahls erfasst. Zudem stand der Ludwigshafener unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0.82 Promille.

(Ludwigshafen) - Aufbrüche im Stadtgebiet

In der Max-Pechstein-Straße kam es in der Zeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen (11.04.2018, 19 Uhr bis 12.04.2018, 07.30 Uhr) zu vier Aufbrüchen von Baucontainern. Dabei wurden Baumaschinen, diverse Werkzeuge sowie Baumaterial im Gesamtwert von 10.000 Euro entwendet. In der Stifterstraße knackten Unbekannte das Vorhängeschloss eines Gartenhauses und entwendet einen Gasofen sowie mehrere Gartenwerkzeuge. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Exhibitionisten in der Yorckstraße

Gegenüber einer 49-jährigen Frau manipulierter ein Unbekannter gestern Morgen (12.04.2018, 06.45 Uhr) an seinem Geschlechtsteil in der Yorckstraße. In dem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem ca. 1,70 Meter großen Mann mit grauen langen Haaren. Auffällig waren sein gebräuntes Gesicht, seine schmutzigen Hände sowie seine älteren Chucks. Bekleidet war der Unbekannte mit naturbeiger Kleidung und zudem rauchte er eine Zigarillo. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Vermisstenfahndung

Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe, den seit Donnerstag, 12. April 2018 vermissten Stefan Heigel aus Ludwigshafen zu finden. Herr Heigel benötigt dringend ärztliche Hilfe.

Herr Heigel ist:

  • ca. 173 cm groß
  • athletische Figur
  • sehr kurze Haare mit hohem Stirnansatz

Vermutlich bekleidet mit:

  • Bluejeans
  • roter Kapuzenpullover
  • dünne schwarze Jacke
  • er soll einen großen roten Rucksack mitführen

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963 2773 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Trickdiebstahl

Der Aufmerksamkeit einer Bankangestellten ist es zu verdanken, dass am vergangenen Mittwoch (11.04.2018) ein Trickdiebstahl verhindert werden konnte. Eine 97-jährige Frau aus Ludwigshafen erschien in einem Geldinstitut und erklärte der Angestellten, dass sie 2.000.- Euro benötigt. Das Finanzamt hätte bei ihr angerufen und mitgeteilt, dass sie Steuerschulden hätte. Der zuständige Finanzbeamte würde am Nachmittag bei ihr erscheinen und die fälligen Schulden abholen. Die Bankangestellte reagiert sofort und verständigte die Polizei. Die polizeilichen Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Das Polizeipräsidium rät: Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Vergewissern Sie sich telefonisch bei der jeweiligen Behörde, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Bediensteten handelt. Die Behörden stellen telefonisch niemals Geldforderungen. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Wenn Sie Opfer geworden sind, wenden Sie sich umgehend an die örtlich zuständige Polizeidienststelle und erstatten eine Strafanzeige.

(Mannheim-Oststadt) - Junge Frau von Grapscher belästigt, Zeugenaufruf!

Das Opfer eines Grapschers wurde am späten Donnerstagnachmittag eine 25-jährige Frau.

Die Geschädigte war kurz vor 17:00 Uhr aus Richtung Neckarstadt kommend zu Fuß im Bereich des Nationaltheaters unterwegs, als ihr bei den Parkplätzen ein bislang Unbekannter von hinten ans Gesäß griff. Nach dem Vorfall flüchtete der Mann in Richtung Hebelstraße. Der Grapscher war der Geschädigten erstmals gegen 16:40 Uhr beim Verlassen des Penny-Markts in der Eichendorffstraße aufgefallen. Danach war er ihr auf dem Weg über die Cannabichstraße, die Käfertaler Straße und die Friedrich-Ebert-Brücke hinweg bis zum Nationaltheater gefolgt. Um die Hebelstraße überqueren zu können, musste die Mannheimerin kurz anhalten. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte, um der Frau an den Hintern zu greifen. Bereits im Vorfeld der Tat soll sich der Tatverdächtige seinem Opfer mehrmals bis auf kürzeste Distanz genähert haben.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • 170cm groß
  • afrikanischer/afroamerikanischer Phänotyp
  • kurzes schwarzes krauses Haar (oben länger, seitlich kürzer)
  • schmächtige Statur
  • 25 Jahre oder jünger
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • bekleidet mit einer auffälligen langärmeligen roten Jacke (Windbreaker) und kurzer Hose

Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, welchen der Mann "im Schlepptau" der Frau auf dem Weg zum Tatort auffiel, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Lindenhof) - Jugendlicher wird mit Schusswaffe bedroht und beschossen, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, gegen 21.30 Uhr war ein 14-jähriger Jugendlicher mit seinem sog. "Hoover Board" in der Nähe der Meerfeldstraße Ecke Schwarzwaldstraße unterwegs. Aus Richtung Emil-Heckel-Straße kam ein schwarzer VW-Touran herangefahren und hielt auf der anderen Straßenseite an. Der bislang unbekannte Beifahrer des Minivans stieg aus und forderte den Jugendlichen auf von seinem Gefährt abzusteigen, dieser erwiderte seinerseits, dass man ihn in Ruhe lassen solle. Der Minivan fuhr daraufhin davon. Kurze Zeit später soll der VW, Touran dann erneut zu dem Jugendlichen gefahren sein, der sich mittlerweile an der Haltestelle Disterwegschule befand. Nun soll der Beifahrer eine Maske aufgehabt haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand zielte der Maskierte mit einer Schusswaffe auf den Jugendlichen und feuerte einen Schuss in Richtung des 14-Jährigen ab. Es knallte laut und gelber Rauch soll aus der Mündung der Waffe gekommen sein. Der Volkswagen fuhr dann in Richtung Lindenhofstraße weiter. Der Jugendliche wurde nicht verletzt, nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich um einen Schreckschuss. Der vermeintliche Fahrer des VW Tourans konnten zwischenzeitlich ermittelt werden. Die Identität des Beifahrers und Schützen ist indes bislang unbekannt.

Der Beifahrer konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20 Jahre alt
  • 170 cm groß
  • normale Statur
  • sprach Hochdeutsch
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke.

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Auskünfte zu dem Beifahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Mannheim-Neckarau unter der Telefonnummer 0621 833970 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unter Drogen- und Alkoholeinfluss Unfall gebaut / Renitenter Radfahrer in Gewahrsam genommen

Ein 36-jähriger Mann wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen, nachdem er in der Mittelstraße/Ecke Alphornstraße unter Drogen- und Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursachte, anschließend flüchten wollte und dann auch noch ein aggressives Verhalten an den Tag legte. Der Mann war gegen 15:45 Uhr mit seinem Rad unterwegs und kollidierte an der Kreuzung mit einem Mercedes-Fahrer. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Radfahrer seine Fahrt einfach fort, konnte aber von einem Zeugen verfolgt und in unmittelbarer Nähe festgehalten werden. Der Zeuge sowie der Radfahrer zogen sich dabei leichte Verletzungen zu, nahmen aber zunächst keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, verhielt sich der 36-Jährige den Kollegen gegenüber äußerst aggressiv und wollte sich erneut von der Örtlichkeit entfernen. Er wurde daraufhin zum Polizeirevier gebracht, wo er spontan äußerte, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. Ein Urintest reagierte positiv auf THC. Nachdem er bei einem Alkoholtest dann noch ca. 0,7 Promille pustete, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und nach einigen Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit Anzeigen rechnen. Der am Mercedes entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

(Mannheim-Waldhof) - Balkon-/Wohnungsbrand mit einem Leichtverletzten

Nachtrag

Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Tag berichtet, brach am frühen Freitagmorgen gegen 02:00 Uhr auf dem Balkon der EG-Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Glücksburger Weg ein Feuer aus. Der Brand breitete sich auf die Wohnräume des zum Balkon gehörenden Appartements aus. Diese wurden vollständig zerstört und sind nicht mehr bewohnbar. Auch die darüber liegende Wohnung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Inwiefern auch diese Räume weiterhin unbewohnbar bleiben, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Zwar fand noch im Laufe des heutigen Freitags eine erste Brandortbegehung durch Ermittler des Dezernats für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim statt, mit ersten fundierten Ermittlungsergebnissen wird jedoch frühestens in 10 Tagen zu rechnen sein.

(Mannheim-Waldhof) - Balkonbrand / eine Person leicht verletzt

Aufgrund nicht bekannter Ursache brach am Freitagmorgen gegen 02.00 Uhr auf dem Balkon der EG-Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Glückburger Weg ein Feuer aus. Durch ein offenes Fenster gelangte der Rauch in die Wohnung, in der sich der 38-jährige Bewohner alleine befand. Er musste mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die anderen Bewohner mussten das Haus zwar vorläufig verlassen, konnten aber nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.  Die Höhe des Sachschaden wird auf über 200.000,- Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

(Mannheim-Feudenheim) - Arbeitsgerät von Baustelle gestohlen / Zeugen gesucht!

Am Mittwochvormittag stahl ein bislang unbekannter Täter von einer Baustelle in der Straße "Am Aubuckel" einen Bodenverdichter im Wert von ca. 1.000 Euro. Wie der Unbekannte den Wackerstampfer abtransportierte, ist bislang unklar. Die Tatzeit kann auf 10 Uhr bis 11 Uhr eingeschränkt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Feudenheim unter Tel.: 0621/79984-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - 82-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Pressemeldung 2

Wie bereits berichtet kam es am Sonntag (08.04.2018), gegen 09.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Heidelberg, Gewann Feilheck, bei dem ein 82-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, erlag der 82-Jährige am gestrigen Donnerstag seinen Verletzungen.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes Sprinter gestohlen / Zeugen gesucht !

Einen ordnungsgemäß verschlossen abgestellten Mercedes Benz, Sprinter, mit dem amtlichen Kennzeichen HD-ZM 111 entwendete in der Nacht zum Donnerstag ein bislang unbekannter Täter. Der Wagen war im Fliederweg in Höhe des Anwesens Nr. 5 geparkt. Aus einem Fenster heraus sah der Geschädigte letztmals sein Fahrzeug am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr. Am nächsten Morgen kurz nach 5 Uhr bemerkte er den Diebstahl und alarmierte die Polizei.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:0621/174-4444, zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Besonders schwere räuberische Erpressung auf Filiale eines Lebensmitteldiscounters, hier Fahndung nach dem Täter mittels Lichtbild

Wie bereits am Sonntag berichtet, betrat am Samstag 07.04.2018 gegen 22 Uhr ein bislang unbekannter Täter einen Lebensmitteldiscounter im Auweg in Hockenheim. Der Täter bedrohte die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte diese auf ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Die Kassiererin gab daraufhin dem Täter den Inhalt ihrer Kasse, worauf dieser aus dem Geschäft flüchtete.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • männliche Person
  • ca. 170 cm groß
  • dünn
  • ca. 45-50 Jahre alt
  • bekleidet mit einer schwarzen oder dunkelblauen, hüftlangen Jacke mit Kapuze und Fellbesatz
  • trug schwarze Sonnenbrille
  • hatte einen kurzen, schwarz/ grauen Vollbart
  • Tatwaffe: schwarze Schusswaffe

Bei einer großangelegten Fahndung mit zehn Funkwagenbesatzungen konnte der Täter nicht gefasst werden.

Von dem Täter konnten Lichtbilder gefertigt werden, welche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim mit Beschluss des Amtsgerichts Mannheim zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter benutzt werden können.

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen haben oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Raubüberfall auf Wettbüro

Pressemeldung 2

Am Donnerstag, gegen 12.50 Uhr überfiel ein bislang unbekannter Täter ein Wettbüro in der Nußlocher Straße in Walldorf. Der Täter bedrohte mit einer Pistole eine 23-jährige Angestellte des Wettbüros und forderte von dieser die Herausgabe von Bargeld. Der Täter flüchtete mit seiner Beute im 4-stelligen Bereich aus dem Wettbüro in unbekannte Richtung. Bei einer großangelegten Fahndung nach dem Täter mit 28 Funkwagenbesatzungen konnte der Täter nicht gefasst werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Täter:

  • männlich
  • ca. 40 bis 60 Jahre alt
  • rund 175 cm groß
  • grauer ungepflegter Bart
  • helle Haut
  • dunkle Hose
  • dunkle Winterjacke mit braunem Fellbesatz an der Kapuze, die Kapuze trug er bei der Tatausführung über dem Kopf
  • schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle
  • er hatte eine Sonnenbrille auf und schwarze Handschuhe, bewaffnet mit Pistole.

Die Kriminalpolizei sucht nun zwei Passanten, vermutlich zwei Frauen, die zwischen 11.45 Uhr und 13.30 Uhr im Bereich Tränkstraße/ Merowinger Straße unterwegs waren und eventuell Hinweise auf den flüchtenden Täter machen können. Des Weiteren sucht die Kriminalpolizei Zeugen, denen bei frühlingshaften Temperaturen verdächtige Personen in dunklen Winterjacken mit braunem Fellbesatz an der Kapuze aufgefallen sind.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer prallt gegen geparktes Fahrzeug; Insasse schwer verletzt; Rettungshubschrauber im Einsatz

Pressemitteilung Nr. 1

Am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr ereignete sich auf der Waldbrunner Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autoinsassen verletzt wurden, einer davon nach ersten Informationen schwer. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Fahrer eines Audi auf der Waldbrunner Straße in Richtung Strümpfelbrunn unterwegs, als er aus noch unbekannter Ursache gegen mit voller Wucht gegen ein geparktes Fahrzeug prallte. Beide Insassen im Audi zogen sich Verletzungen zu, der Beifahrer soll sich schwere Verletzungen zugezogen haben. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz und soll den Schwerverletzten in eine Heidelberger Klinik fliegen. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

(Spechbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Müllauto in Brand geraten / Ursache ungeklärt

Am Donnerstagmorgen gegen 8.40 Uhr geriet in der Wolfstraße ein Müllfahrzeug der AVR in Brand. Der Fahrer und der Arbeiter hatten die grünen Mülltonnen geleert und bemerkten kurz darauf, dass Rauch aus dem Auto aufstieg. Geistesgegenwärtig fuhr der Fahrer das Müllfahrzeug aus dem Wohngebiet auf die Zufahrtstraße zum Reiterhof und lud auf dem befestigten Weg einen Teil des Mülls ab. Gleichzeitig verständigten sie über Notruf die Polizei und die Feuerwehr.  Die Freiwilligen Feuerwehren aus Spechbach und Epfenbach, die mit 20 Wehrleuten im Einsatz waren, zogen den Müll auseinander und löschten ab. Während der Löschmaßnahmen war die L 530 im Bereich der Einfahrt zur Reitanlage halbseitig gesperrt. Aufgrund des Feuers ließ sich die hydraulische Heckklappe nicht mehr schließen, die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Personen wurden nicht verletzt, die Brandursache ist noch ungeklärt.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - BMW im Wert von über 30.000 Euro gestohlen / Wer kann Hinweise geben?

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stahlen bislang unbekannte Täter einen schwarzen BMW 320d, der verschlossen auf dem Stellplatz eines Anwesens in der Straße "In der Sackpfeif" geparkt war. An dem Auto sind die Kennzeichen HD-JB 1069 angebracht. Der geschätzte Wert des Fahrzeugs liegt bei über 30.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Autos geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Lagerhalle

Das Feuer brach am Freitagmorgen gegen halb zwei in der leerstehenden Lagerhalle an der Bergstraße Höhe Suezkanalweg aus. Wie es zu dem Brand kam ist bislang nicht bekannt, allerdings kann die Polizei nach dem jetztigen Stand der Ermittlungen eine Brandstiftung nicht ausschließen. Die Höhe des Sachschaden hält sich allerdings in Grenzen.


Polizeimeldungen vom 12.04.2018

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Ladengeschäft

Unbekannte haben, in der Nacht zu Donnerstag, in der Industriestraße an einem Geschäft für Malerbedarf versucht, die Haupteingangstür aufzuhebeln. Augenscheinlich misslangen diese Hebelversuche, weshalb eine Fensterscheibe eingeschlagen wurde. In dem Geschäft haben der oder die Täter einen Stahlschrank und ein Rollcontainer durchsucht. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Leichtverletzt wurde ein 43-jähriger Radfahrer am Mittwochabend an der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße / Iggelheimer Straße. Der Fahrer eines BMW wollte bei Grünlicht nach rechts in die Iggelheimer Straße abbiegen. Zur gleichen Zeit wollte der Radfahrer, ebenfalls bei Grünlicht, auf dem parallel zur Kurt-Schumacher-Straße verlaufenden Radweg die Kreuzung geradeaus in Richtung Speyer Nord überqueren. Um einen vermeintlichen Zusammenstoß mit dem abbiegenden BMW zu vermeiden, wich der Radfahrer aus und verletzte sich leicht. Zu einem Anstoß ist es nicht gekommen.

(Speyer) - Parfumdiebe festgenommen

Bei der Kontrolle eines Mazda 323 am Mittwochnachmittag auf dem Parkplatz am Autobahnkreuz Walldorf durch die Kollegen der Autobahnpolizei Walldorf wurden unter dem Beifahrersitz original verpackte Parfumpackungen im Gesamtwert von circa 2500 Euro festgestellt. Zur deren Herkunft machten die beiden Fahrzeuginsassen im Alter von 39 und 42 Jahren keine Angaben. Die Packungen wurden sichergestellt. Nach ersten Ermittlungen wurde das Parfum in zwei Märkten in Speyer und einem Markt in Neustadt entwendet.

(Speyer) - Bahnschranke beschädigt

Trotz Rotlicht überfuhr Mittwochvormittag ein LKW Fahrer den Bahnübergang in der Schützenstraße. Dabei verfing sich die absenkende Schranke zwischen dem Zugfahrzeug und dem Anhänger. Der LKW Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. In der Folge ragte die Schranke auf die Gleise und musste von den vor Ort befindlichen Einsatzkräften zur Seite gedrückt werden. Bis zur Repatatur der Schranke war der Bahnübergang über einen Zeitraum von fünf Stunden gesperrt. Der LKW Fahrer konnte nach einem Zeugenhinweis bei einer Firma in Römerberg ermittelt werden. Der Führerschein des LKW Fahrers wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

(Speyer) - Radfahrer beim Überholen gestreift

Ein brau-metallig-farbener Familien Van hat Mittwochmorgen in der Landauer Straße einen in Richtung Stadtmitte fahrenden Radfahrer überholt und dabei nicht den erforderlichen Seitenabstand eingehalten. Der Van hat mit seinem rechten Außenspiegel den Fahrradlenker gestreift, wonach der 14-jährige Radfahrer stürzte und sich leicht verletzte. Der Fahrer des VAN entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Falschgeld

Bislang Unbekannte haben am vergangenen Wochenende auf der Speyerer Frühjahrsmesse sieben "alte" Fünfzigeuroscheine in Umlauf gebracht.

(Römerberg) - Verkehrszeichen aus Boden gerissen

Der Fahrer eines Opel Insignia verließ Mittwochnacht die B 9 aus Richtung Ludwigshafen kommend an der Abfahrt Dudenhofen / Römerberg. In der Rechtskurve der Abfahrt verlor er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei riss er ein Verkehrszeichen samt Betonfuß aus dem Boden und schleifte dies bis zu dem nahegelegenen Mitfahrerplatz mit, wo der Fahrer den stark beschädigten PKW abstellte und sich anschließend unerlaubt entfernte. Der verantwortliche Fahrer konnte an der Halteradresse nicht angetroffen werden, die Ermittlungen nach ihm dauern an. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Böhl-Iggelheim) - Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht im März

Bereits am 18.03.2018, zwischen 05:00 und 06:00 Uhr, sind bei einem Verkehrsunfall an der Einfahrt zum Parkplatz des Niederwiesenweihers zwei Verkehrszeichen erheblich beschädigt worden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Es blieben allerdings Fahrzeugteile zurück, mit deren Hilfe die Polizei ermitteln konnte, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen schwarzen Hyundai i20 handelte. Im Rahmen der Ermittlungen ist auch bekannt geworden, dass es bislang namentlich nicht bekannte Unfallzeugen gibt. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Radfahrer von Autofahrer geschlagen

Am Montag, den 09.04.2018 gegen 13:30 Uhr, ist ein Radfahrer in der Neustadter Straße - auf der Überführung über die Gleise - von einem Pkw überholt worden, der dann wendete und zurück kam. Der Pkw hielt an, der Fahrer stieg aus, lief auf den entgegenkommenden Radfahrer zu und schlug ihn dann ins Gesicht. Der 62-jährige Radfahrer konnte einen Sturz verhindern. Der Autofahrer lief zurück zu seinem Fahrzeug und fuhr davon. Der Radfahrer glaubt, dass es einen Zusammenhang zu einem Verkehrskonflikt geben könnte, der sich kurz zuvor im Kreisverkehr an der Herzog-Otto-Straße / Speyerer Straße zugetragen hatte. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu der Tat in der Neustadter Straße oder zu dem Verkehrskonflikt im Kreisverkehr machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Mittwochnacht wurde eine 21 jährige Autofahrerin aus dem Kreis Germersheim in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei der Frau Auffälligkeiten fest. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen, auf sie kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

(Germersheim) - Brand eines Metallverwertungsbetriebes

Bei dem Brand eines Metallverwertungsbetriebes gestern in Germersheim entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Brandort wurde am 11.04.2018 von einem Brandermittler der Kriminalpolizei Landau und einem Brandgutachter aufgesucht. Die Ermittlungen ergaben, dass ein Fremdverschulden als Brandursache auszuschließen ist. Der Brand dürfte nach derzeitigem Stand durch Selbstentzündung des dort gelagerten Abfalls entstanden sein. Im Rahmen der Ausbreitung des Brandes kam es in der Folge zu einer Verschleppung des Feuers und damit zu einer zweiten Brandstelle.

(Rinnthal/B 10) - Schwerverkehrskontrolle auf der B 10

Am Mittwochmorgen führten Polizeibeamte der Inspektion Landau und der Polizeiwache Annweiler eine Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz bei Rinnthal durch. Die Kontrolle zielte speziell auf den Schwerlastverkehr ab, wobei die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge und das Verkehrsverhalten der Fahrer im Vordergrund stand. Bei der siebenstündigen Kontrolle wurden die Beamten fündig und zahlreiche Verstöße wurden aufgedeckt. Es ergaben sich 12 Anzeigen wegen Verstöße gegen das Überholverbot, fünf Verwarnungen wegen zu schnellen Fahrens, je eine Anzeige wegen Überschreitung der Lenkzeit und Fahrzeughöhe. Einem Brummifahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Gleich bei neun Fahrern war eine Sicherheitsleistung fällig, weil die beanstandeten Fahrer aus dem Ostblock stammten (u.a. Polen, Ungarn, Serbien, Bosnien-Herzegowina) und hier keinen festen Wohnsitz haben.

(Neustadt/Weinstraße) - Kontrollen Diedesfelder Weg / Rotlichtverstoß und ein Monat Fahrverbot

Am gestrigen Mittwoch wurde im Diedesfelder Weg in Neustadt-Hambach das bestehende Durchfahrtsverbot überwacht. Hierbei wurde eine Fahrzeugführerin aufgrund eines Rotlichtverstoßes benanzeigt. Die Dame fuhr bei "rot" weiter! Da die Lichtzeichenanlage über die sekundliche Grenze Rot gezeigt hat, wird dies mit einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro, der Vergabe von zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot geahndet. Entsteht im Rahmen eines qualifizierten Rotlichtverstoßes eine Gefährdung oder Sachbeschädigung, kann das Bußgeld - zusätzlich zu den Punkten und dem Fahrverbot - auf 320 Euro bzw. 360 Euro erhöht werden.

(Haßloch) - Verkehrsunfälle mit Flucht

Am Mittwoch, den 11.04.2018, beschädigte in der Zeit von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen am rechten Fahrbahnrand im Mühlpfad in Haßloch geparkten Personenkraftwagen, Toyota. Der Schaden an der Fahrerseite beträgt ca. 150,- Euro. Der Verkehrsunfallverursacher ging flüchtig.

Am Mittwoch, den 11.04.2018, beschädigte in der Zeit von 18.45 Uhr bis 20.20 Uhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen auf dem Parkplatzes des REWE-Marktes in der Lindenstraße in Haßloch geparkten Personenkraftwagen, Mercedes-Benz-Cabrio. Der Schaden am Fahrzeugheck beträgt ca. 1.500,- Euro. Der Verkehrsunfallverursacher ging flüchtig.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Bobenheim-Roxheim) - Täter versucht Pkw aufzubrechen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versucht ein bislang unbekannter Täter in der Mittelstraße das Schloss einen Ford Fiesta aufzubrechen, was jedoch misslingt. Der Sachschaden beträgt ca. 500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal/B 9) - Nach Auffahrunfall verletzt

Am 11.04.2018, gegen 18:30 Uhr, kommt es auf der B9, an der Anschlussstelle Frankenthal/ Studernheim zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person, nachdem ein 44- Jähriger mit seinem Range Rover aufgrund Unachtsamkeit einem verkehrsbedingt wartenden Tiguan- Fahrer hinten auffährt. Der 21- jährige Tiguan- Fahrer wird hierbei leicht verletzt und erleidet Nackenschmerzen.

(Birkenheide) - Gemeinschädliche Sachbeschädigung

Derzeit unbekannte Täter besprühen in dem Zeitraum vom 30.03.2018 bis zum 11.04.2018 das Dorfgemeinschaftshaus in der Eyersheimer Straße mit Farbe. Hierbei entsteht ein Sachschaden von ca. 750,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 36-jähriger Motorradfahrer verletzt

Wegen eines Motorradunfalls musste gestern Abend (11.04.2018, 17.19 Uhr) eine Fahrbahn in der Zollhofstraße für eine längere Zeit gesperrt werden. Ein Motorradfahrer kam mit seinem Zweirad ins Rutschen und stürzte. Hierbei zog sich der 36-jährige Mann  aus Mannheim Verletzungen am Bein und Händen zu. Wegen der auslaufenden Betriebsstoffe musste die Spezialfirma für die Reinigung der Fahrbahn beauftragt werden.

(Ludwigshafen) - Schreckschusswaffe abgefeuert

Ein Unbekannter hat am Mittwoch (11.04.2018) mit einer Schreckschusspistole auf einem Spielplatz in der Dessauer Straße in die Luft geschossen. Zunächst seien gegen 16.20 Uhr drei Heranwachsende auf dem Spielplatz erschienen. Einer der Personen hätte anschließend mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen. Eine weitere Person des Trios hätte die Situation mit einem Handy gefilmt. Durch die Schussabgaben wurden mehrere Kinder und Anwesende erschreckt. Das unbekannte Trio sei anschließend zu Fuß geflüchtet. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Bei dem Schützen soll es sich um ein 18 bis 25 Jahren jungen Mann gehandelt haben. Des Weiteren hätte er ein gelbes Sweatshirt und eine schwarze Nike Mütze getragen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - PKW zerkratzt

Unbekannte zerkratzten in dem Zeitraum 08.04.2018, 22 Uhr bis 10.04.2018, 9.32 Uhr die Motorhaube und Fahrerseite eines geparkten PKW. Der rote Dacia war in der Bismarckstraße abgestellt. Der Sachschaden dürfte sich auf mindestens 500 Euro belaufen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Bürgerehrung 

Belobigung 2018 Polizeivizepräsident Eberhard Weber zeichnet Bürger und Polizisten aus

In diesem Jahr hat Polizeivizepräsident, Herr Eberhard Weber, in einem feierlichen Rahmen öffentlich den Bürgerpreis des Polizeipräsidiums Rheinpfalz verliehen und besonders die Leistungen eines Mitarbeiters belobigt. Beim Festakt am Mittwoch, den 11. April 2018, 15 Uhr, im Empfangssaal der Stadt Landau wurden 7 Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz in Notlagen für andere Menschen eingesetzt, Schaden abgewehrt und dadurch Schlimmeres verhindert haben. Neben der Bürgerehrung belobigte Herr Weber einen Polizeibeamten.

Bürgerehrungen im Rahmen des Festakts Geehrt wurden heute Frau Sandrine Bejeau aus Ludwigshafen und Herr Manfred Liebel aus Mutterstadt. Beide retteten eine Frau aus dem Rhein in Ludwigshafen. Am Sonntag, den 04. April 2017 gegen 14.15 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 per Notruf   gemeldet, dass von Passanten eine Frau aus dem Rhein gezogen wurde und diese einen Rettungswagen benötige, da sie kaum noch ansprechbar sei. Vor Ort konnte auf einem Kiesstrand unterhalb der Hannelore-Kohl-Promenade eine Frau reglos am Boden angetroffen werden. Die Frau, die zuvor eine hohe Dosis an Medikamten zu sich genommen hatte, wurde von Frau Bejeau und Herrn Liebel aus dem Rhein gezogen und dadurch vor dem Ertrinken gerettet. Zuvor war ein Versuch der im Wasser treibenden Frau einen Ast zu reichen, an dem sie sich festhalten konnte, gescheitert. Die Frau wurde anschließend durch Rettungskräfte versorgt und ins Krankenhaus verbracht. Durch das vorbildliche und engagierte Einschreiten konnte die Frau vor dem Ertrinken gerettet werden. Herr Gregor Jakubik aus Mannheim rettete am 17. August 2017 einen Mann aus einem PKW, der zuvor in einen See in Waldsee fuhr. Ein älterer Herr wollte auf seinem abschüssigen Grundstück am Wolfgangsee parken, wozu er über eine leichte Bodenerhebung fahren musste. Da dies beim ersten Versuch nicht gelang, gab er beim zweiten Mal so viel Gas, dass das Fahrzeug über die Erhebung und die anvisierte Parkbucht hinausschoss und im See landete. Beim Versuch das sinkende Fahrzeug zu verlassen blieb der Senior mit einen Fuß am Lenkrad hängen. Herr Jakubik hatte in diesem Moment Freunde zu Besuch, als er einen zu dieser Zeit für ihn noch nicht einzuordnenden Lärm vernahm. Kurz darauf hörte Herr Jakubik schon die Rufe seiner Tochter und deren Freundin, dass ein Auto ins Wasser gefahren sei, in welchem noch ein Mann saß. Herr Jakubik zögerte nicht und schwamm zu dem sinkenden Fahrzeug, aus welchem sich die Person schon teilweise durchs Fenster nach draußen schieben konnte, jedoch den Fuß unter dem Lenkrad verklemmt hatte. Herr Jakubik griff durch das offene Fenster und löste den Fuß, so dass sich der Rentner nun selbst retten und zum Ufer schwimmen konnte. Der PKW ist unmittelbar nach ihrer Rettungsaktion im See versunken und hätte den noch eingeklemmten Mann mit in die Tiefe gerissen.

Für das beherzte Eingreifen erhielten Herr Wolfgang Gruler aus Trossingen sowie Herr Leonhard  Hiebl aus Schonstett die heutige Ehrung. Am Montag, den 28. September 2017 gegen 11.30 Uhr, war eine 22-jährige Frau zu Fuß auf einem Wirtschaftsweg in Bad Dürkheim unterwegs, als ihr ein Mann entgegenkam. Sie bemerkte, wie dieser sich hinter ihr umdrehte und folgte. Sie lief schneller und versuchte ihn abzuhängen. Der Mann lief aber ebenfalls schneller bis zu einer Stelle, an der der Wirtschaftsweg von der Straße aus nicht mehr einsehbar war. Dort umklammerte er sie und hielt ihr den Mund zu. Dann hob er sie hoch und sie fing an zu schreien. Durch die Schreie alarmiert, werden zwei Camper vom nahegelegenen Campingplatz auf die Situation aufmerksam. Herr Gruler war gerade dabei, sein Wohnmobil aufzubauen, als er die Schreie hörte. Zuerst verstand er die Worte nicht. Als ihm aber klar wurde, dass hier eine Frau um Hilfe schrie, rannte er zu ihr. Er sah, wie die Frau auf dem Boden lag -  der Täter über ihr. Herr Gruler schrie den Täter an, der sofort von der Frau abließ und flüchtete. Dann kümmerte er sich kurz um das Opfer, rannte zurück, holte sein Fahrrad und nahm die Verfolgung des Täters auf. Währenddessen verfolgte bereits ein andere Camper, Herr Hiebl den Täter in Richtung Leistadt und blieb hinter ihm, bis die Polizei den Mann stellen konnte.

Herr Rudi Schmidt und Herr Jürgen Peller, beide aus Ludwigshafen, zeichneten sich durch das mutige Eingreifen während einer Messerattacke aus. Am Samstag, den 02. Dezember 2017, gegen 11 Uhr, kam es im Verkaufsraum eines Supermarktes in Ludwigshafen zu einem versuchten Mord. Eine Angestellte des Marktes befand sich gerade im Kundengespräch, als eine Frau unvermittelt mit einem Küchenmesser auf die Verkäuferin losging und mit einem Messer auf diese einstach. Sie verletzte mit ihrem Angriff die Angestellte nur oberflächlich und wollte daher erneut zustechen. Herr Schmidt und Herr Peller wurden Zeugen des Vorfalls und schritten sofort ein. Sie hielten die offensichtlich verwirrte Angreiferin fest und verhinderten weitere Angriffe auf die Verkäuferin. Beiden gelang es sogar das Messer zu entreißen und diese festzuhalten bis die Polizei eintraf. Durch das mutige Einschreiten retteten Herr Schmidt und Herr Peller der Verkäuferin vermutlich das Leben.

Belobigung eines Polizeibeamten Herr Polizeikommissar Marcel Kübel der Polizeiinspektion Bad Bergzabern verfolgte am 25. Juli 2017, gegen 16:20 Uhr, einen Tatverdächtigen auf frischer Tat, der zuvor seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen lebensgefährlichen verletzt hatte. Zuvor hatte Herr Kübel durch taktisch geschickte Kommunikation den Tatverdächtigen dazu bewegen können, den von ihm an der Hand mitgeführten vierjährigen Sohn loszulassen, wodurch dieser dem Einwirkungsbereich des Tatverdächtigen entzogen wurde. Anschließend brachte er den Tatverdächtigen zu Boden und nahm ihn fest. Durch die sofortige Festnahme und Trennung des Kindes vom Vater, konnte die Gefahrenlage endgültig bereinigt werden.

Die öffentliche Verleihung des Bürgerpreises des Polizeipräsidiums Rheinpfalz erfolgte nun zum fünften Mal. Die Ehrung ergänzt regional die landesweite Kampagne "Wer nichts tut, macht mit".

Unser Ziel ist es, Menschen zu motivieren, bei Straftaten und Notfällen hinzuschauen, Hilfe zu rufen, sich um Opfer zu kümmern oder sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind unsere Partner für die öffentliche Sicherheit, als Nachbar, als Helfer in der Not oder als Zeuge einer Straftat.

Wie dies gelingt, haben die heute Geehrten eindrucksvoll gezeigt.

(Mannheim-Innenstadt) - Exhibitionist im Schlosspark, Zeugen gesucht!

Wegen des Auftretens eines Exhibitionisten im innerstädtischen Bereich ermitteln derzeit die Beamten des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Am frühen Mittwochabend, gegen 17:40 Uhr war die Geschädigte, eine 40-jährige Mannheimerin, auf ihrem Fahrrad im Schlosspark unterwegs. In Höhe der Unterführung am Eisstadion fiel der Frau ein Mann auf, der an einem Baum stand und bei geöffneter Hose an seinem Geschlechtsteil manipulierte.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: Mitteleuropäer, gepflegtes Äußeres, runder Kopf, Glatze mit kurz geschnittenem Haarkranz, 50 bis 60 Jahre alt, 170cm groß, kräftig - jedoch nicht dick, dunkle Kleidung.

Eventuelle weitere Geschädigte werden -ebenso wie Zeugen- gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Radfahrer entfernt sich nach Zusammenstoß mit 50-jähriger Fahrradfahrerin / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Radfahrer ist am Mittwochabend geflüchtet, nachdem er in der Mittelstraße/Ecke Schimperstraße mit einer 50-jährigen Fahrradfahrerin zusammengestoßen war. Die beiden Beteiligten befuhren gegen 19:10 Uhr den Radweg der Mittelstraße in Richtung Neckarstadt-West. In Höhe einer Bankfiliale überholte der Unbekannte die Frau von rechts, scherte dann jedoch wieder zu früh nach links ein, sodass es zur Kollision der beiden kam. Die 50-Jährige stürzte daraufhin zu Boden und zog sich Verletzungen an der Schulter zu. Der Radfahrer war ohne anzuhalten einfach weiter gefahren. Eine Beschreibung des Flüchtigen liegt der Polizei bislang nicht vor. Am Zweirad der Geschädigten entstand lediglich geringer Sachschaden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neuostheim) - Beinahezusammenstoß zwischen Drohne und Rettungshubschrauber / Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochmittag kam es im Stadtteil Neuostheim beinahe zu einem Zusammenstoß zwischen einer Drohne und einem Rettungshubschrauber. Der Rettungshubschrauber war in einer Höhe von rund 100 Metern auf dem Landeanflug zum Flughafen Mannheim-Neuostheim, als sich eine Drohne auf bis zu drei bis vier Metern dem Hubschrauber näherte. Der Rettungsassistent konnte Hersteller und Modell der Drohne ablesen, so nah kam das Fluggerät dem Rettungshubschrauber. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Polizeistreifen im Umfeld des Flughafens ergab keinen Hinweis auf den Piloten der Drohne.

Der Polizeiposten Flughafen beim Polizeirevier MA-Oststadt ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, sowie wegen mehrerer Verstöße gegen luftfahrtrechtliche Vorschriften.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Drohnenpiloten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei auf folgenden hin:

  • Der Betrieb von Drohnen im Umkreis von 1,5 Kilometern rund um Flugplätze und Flughäfen ist untersagt.
  • Zur Inbetriebnahme von Drohnen ist eine spezielle Haftpflichtversicherung notwendig.
  • Für Drohnen mit einem Abluggewicht von mehr als 250 Gramm besteht eine Kennzeichnungspflicht
  • Nähere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden:   http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html
  • Von der Deutschen Flugsicherung wird für Mobiltelefone eine kostenlose Drohnen-App zur Verfügung gestellt. Auch hier finden Drohnenpiloten weitergehende Infomationen zum Thema.
  • Insbesondere ist hier interaktives Kartenmaterial hinterlegt, aus dem zu entnehmen ist, an welchen Örtlichkeiten ein Aufstieg von Drohnen möglich und zulässig ist. Die App kann über die entsprechenden App-Stores für iOS und Android heruntergeladen werden.

(Mannheim-Hochstätt) - Kind von Pkw angefahren und verletzt. Rettungshubschrauber gelandet.

Gegen 19.30 Uhr lief ein 9-jähriges Mädchen unachtsam zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn der Rohrlachstraße in Mannheim Hochstätt. Hierbei wurde es von einem herannahenden VW-Golf erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Der mit dem Rettungshubschruaber eingeflogene Notarzt stellte nach ersten Untersuchungen Schürfwunden sowie Verletzungnen an Armen und Schulter fest. Das Kind war ansprechbar. Es wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehrsunfalldienst Mannheim hatte die Ermittlungen übernommen.

(Mannheim-Schönau) - Straßenraub, Polizei sucht Zeugen!

Zeugen für eine Raubstraftat im Mannheimer Stadtteil Schönau suchen die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Der Geschädigte, ein 18-jähriger Heranwachsender, war am Dienstag zu Fuß auf dem Verbindungsweg Lilienthalstraße / Apenrader Weg unterwegs, als er gegen 17:25 Uhr auf Höhe des dortigen Kinderhorts von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Der Fremde forderte den jungen Mann auf, ihm seine Armbanduhr auszuhändigen. Als der Angesprochene dies ablehnte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf er mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde und zu Boden ging. Auf den am Boden Liegenden trat der Unbekannte dann auch noch ein.

Im Laufe dieser Auseinandersetzung bemächtigte sich der Angreifer der Armbanduhr des jungen Mannes und entkam in Richtung Lilienthalstraße.

Täterbeschreibung: 18 bis 25 Jahre alt, etwa 177cm groß, normale Statur, dunkles Haar, mitteleuropäisches Aussehen, dunkle Kleidung

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine Armbanduhr der Marke Nixon, Modell Timeteller in Goldoptik mit grünem Zifferblatt.

Etwaige Zeugen der Tat können sich unter 0621/174-4444 mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen.

(Mannheim-Rheinau) - Scheibe eines Citroen eingeschlagen und Handtasche gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Mallaustraße schlug ein bislang unbekannter Täter am Dienstagabend die Beifahrerscheibe eines beigen Citroens ein, um anschließend aus dem Auto eine Damenhandtasche zu stehlen. Der Citroen war zwischen 18:45 Uhr und 19:30 Uhr vor einem Firmengebäude in Höhe der Soldnerstraße geparkt. Der Diebstahl- und Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - Fahrzeugbrand / Polizei sucht Zeugen

Polizei und Feuerwehr wurden am frühen Mittwochmorgen wegen eines Fahrzeugbrands im Stadtteil Neckarau alarmiert. Gegen 1.30 Uhr war auf einem Privatparkplatz in der Wörthstraße ein Fiat Punto in Brand geraten. Obwohl die Feuerwehr die Flammen rasch löschen konnte, brannte das Fahrzeug komplett aus. Ein angrenzendes Wohnanwesen wurde evakuiert. Verletzt wurde niemand. Außer an dem Fiat entstand kein weiterer Sachschaden.

Die Brandspezialisten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach ersten Erkenntnissen ist Brandstiftung nicht auszuschließen und ein Zusammenhang mit weiteren Bränden im Stadtteil Neckarau in zurückliegender Zeit wahrscheinlich.

Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Unbekannte brechen in Rohbau ein und stehlen Stromkabel und Kupferrohre / Zeugen gesucht!

In den Rohbau einer Firma in der Lembacher Straße, brachen bislang Unbekannte, zwischen Montag, 19 Uhr und Dienstag, 6 Uhr, ein. Die Täter entfernten an dem Rohbau eine Holzplatte und verschafften sich so Zugang ins Innere. Aus dem Gebäude entwendeten sie insgesamt sieben Kabelrollen mit Strom- und EDV-Kabeln in einer Gesamtlänge von über 2.000 Metern. Neben den Rollen ließen sie zudem diverses Werkzeug, Schweißdraht und sechs Kupferrohre sowie zwei Boxen mit Kupferabfällen mitgehen. Der gesamte Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - Porsche kontra VW / Zwei Leichtverletzte und über 13.000 Euro Sachschaden

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von über 13.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend, an der Kreuzung Speckweg/"Neues Leben" ereignet hat. Ein 29-jähriger Porsche-Fahrer war gegen 20 Uhr in der Straße "Neues Leben" unterwegs. An der Kreuzung wollte er den Speckweg überqueren, kollidierte hierbei jedoch mit einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, 23-jährigen VW-Fahrerin. Durch den heftigen Aufprall wurde der VW gedreht und gegen ein Verkehrsschild geschleudert, welches leicht beschädigt wurde. Die Autofahrerin sowie deren gleichaltrige Beifahrerin zogen sich Verletzungen zu, lehnten jedoch eine ärztliche Behandlung vor Ort ab. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Eine Firma kam vor Ort und reinigte die Fahrbahn aufgrund auslaufender Betriebsstoffe.

(Mannheim-Waldhof) - KIA auf Parkplatz eines Supermarktes beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Alten Frankfurter Straße, beschädigte am Montag, zwischen 15:15 Uhr und 15:45 Uhr, ein bislang unbekannter Autofahrer einen KIA Sportage. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher einfach von der Unfallstelle, obwohl Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

(Heidelberg) - Fahrraddieb festgenommen; Eigentümerin des Fahrrades gesucht

Am Mittwochnachmittag, gegen 16.30 Uhr, wurde in der Eppelheimer Straße ein 30-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Der Gambier steht im dringenden Verdacht, ein Damenfahrrad entwendet zu haben.

Eine Zeugin hatte beobachtet, wie der Verdächtige im Bereich des Anwesens der Eppelheimer Str. 35 ein Fahrrad entwendete. Anschließend informierte sie die Polizei.

Der Mann, auf den die Beschreibung der Zeugin zutraf, wurde unweit des Tatortes mit dem Fahrrad fahrend festgestellt, angehalten und durchsucht. Dabei wurde auch ein Seitenschneider aufgefunden und beschlagnahmt, was den Verdacht gegen den 30-Jährigen erhärtete. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung beim Polizeirevier HD-Mitte wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Das Fahrrad, bei dem es sich um ein schwarz/graues Damenfahrrad der Marke KTM, Modell Maranello mit einem auffälligen Klingeldeckel und einem Fahrradkorb im geschätzten Wert von mehreren hundert Euro handelt, wurde sichergestellt.

Die Eigentümerin des Fahrrades oder Zeugen, die wissen, wem das Rad gehört, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Unfall mit Rettungswagen im Einsatz; vier Verletzte, drei davon schwer

Pressemitteilung Nr. 2

Bei dem Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem Auto wurden am Mittwochnachmittag vier Personen verletzt, drei von ihnen nach derzeitigen Informationen schwer.

Der Rettungswagen war gegen 14 Uhr auf der Hatschekstraße im Gewerbegebiet Rohrbach-Süd während einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Signalhorn in Richtung der Straße "Im Breitspiel" unterwegs. Kurz vor der Einmündung überholte der 43-jährige Fahrer des Rettungswagens ein Auto, dessen 28-jährige Fahrerin gerade dabei, nach links ein Grundstück abzubiegen.

Nach ihren Erstversorgungen wurden alle vier Insassen der Fahrzeuge, davon drei im Rettungswagen -keine Patienten an Bord-  in verschiedene Kliniken in Heidelberg und Mannheim gebracht.

Beide Fahrzeuge waren so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wird auf über 70.000.- Euro geschätzt.

Der Verkehr in den beiden betroffenen und viel befahrenen Straßen wurde von der Polizei bis zum Abschluss der Unfallaufnahme gegen 15.30 Uhr geregelt.

Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei zu melden.

(Heidelberg) - Unfall mit Rettungswagen im Einsatz; vier Verletzte, drei davon schwer; Näheres noch nicht bekannt

Pressemitteilung Nr. 1

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag im Gewerbegebiet Rohrbach-Süd, wurden vier Personen verletzt, drei davon schwer. Nach den derzeitigen Informationen kollidierte in der Hatschekstraße ein Rettungswagen im Einsatz kurz vor 14 Uhr mit einem Auto. Über den Unfallhergang liegen noch keine Informationen vor. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen vor Ort übernommen.

(Heidelberg-Bergheim) - 26-jährige Fahrradfahrerin bei Zusammenstoß leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend im Stadtteil Bergheim wurde eine 26-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt. Ein 26-jähriger Mann bog mit seinem Opel Corsa gegen 18.40 Uhr aus der Landhausstraße nach rechts in die Kurfürstenanlage ab. Dabei stieß er mit der Radlerin zusammen, die auf dem Radweg der Kurfürstenanlage entgegen der freigegebenen Fahrtrichtung in Richtung Römerkreisel unterwegs war. Die Frau stürzte und zog sich Verletzungen in Form von Prellungen zu. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Zusammenstoß war lediglich geringer Sachschaden entstanden.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei versuchte Einbrüche in der Hauptstraße / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Montag, 20 Uhr bis Dienstag, 17 Uhr, kam es in der Hauptstraße, in Höhe einer Katholischen Kirche, zu zwei versuchten Wohnungseinbrüchen. Ein bislang unbekannter Täter versuchte zunächst durch Aufhebeln der Terrassentür in eine der beiden Wohnungen zu gelangen. Da diese allerdings den Hebelversuchen standhielt, suchte er im Anschluss die Terrasse der Nachbarwohnung auf und machte sich dort an einem Rollladen zu schaffen. Nach mehreren Versuchen ließ der Unbekannte schließlich von einem weiteren Vorhaben ab und flüchtete. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Brühl unter Tel.: 06202/71282 in Verbindung zu setzen.

(Brühl-Rohrhof/Rhein-Neckar-Kreis) -  Raubüberfall auf Einkaufsmarkt. Erfolgloser Räuber flüchtet ohne Beute

Am Mittwochabend überfiel ein bislang unbekannter Räuber einen Einkaufsmarkt in der Rheinauer Straße in Brühl-Rohrhof. Der Mann betrat kurz vor Ladenschluss um 21.00 Uhr das Geschäft und bezahlte zunächst an der Kasse ein Getränk. Plötzlich zog er eine Pistole, bedrohte die Kassiererin und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Da sich diese beim Anblick der Waffe sicher war, dass es sich um eine Spielzeugpistole handelte, weigerte sie sich, die Einnahmen herauszugeben und rief weiteres Personal zu Hilfe. Daraufhin verließ der Täter fluchtartig den Supermarkt. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen verlief bislang erfolglos. Täterbeschreibung: 45-60 Jahre alt, 170 cm groß, normale Statur, grauer "Drei-Tage-Bart" und auffällig eingefallene Wangen. Der Täter sprach Hochdeutsch. Er war dunkel gekleidet, u.a. mit einer schwarzen Wollmütze, einer schwarzen Jacke mit blauem Emblem bzw. blauer Schrift auf der linken Seite.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 4444.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Schutz vor Wohnungseinbruch / Kriminalpolizeiliche Fachberater informieren im Info-Truck

Als besonderes Serviceangebot zum Thema " Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch " ist das Polizeipräsidium Mannheim mit einem Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle, mit entsprechenden Ausstellungs-Exponaten in Schwetzingen. Fachberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen am Dienstag, 17. April 2018, in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr, auf dem Schlossplatz/Palais Hirsch, interessierten Bürgern mit Rat und Tat zum Thema " Schutz vor Wohnungseinbruch " zur Verfügung und klären zudem über die aktuelle Sicherheitslage, die neuesten Tricks der Einbrecher auf. Die Besucher erfahren etwas über technische Möglichkeiten, wie man Wohnungen und Wohnhäuser schon mit einfachen Mitteln wirkungsvoll sichern kann.

Mit dieser Aktion fördert das Polizeipräsidium Mannheim die Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema " Wohnungseinbruch " und gibt konkrete Hilfestellung  zur Vermeidung von Schadensfällen. Nutzen Sie daher zahlreich dieses sinnvolle und unentgeltliche Angebot!

Hinweise auch unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de Für weitere Fragen steht Ihnen auch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle unter Tel.-Nr. 0621/174-1234 jeweils zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 08.00 und 16.00 Uhr zur Verfügung. Erreichbarkeit per E-Mail:  beratungsstelle.hd@polizei.bwl.de

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Raubüberfall auf Wettbüro, großangelegte Fahndungsmaßnahmen der Polizei

Am Donnerstag, kurz vor 13 Uhr überfiel ein bislang unbekannter Täter ein Wettbüro in der Nußlocher Straße in Walldorf. Der Täter bedrohte mit einer Schusswaffe eine Angestellte des Wettbüros und forderte von dieser die Herausgabe von Bargeld. Der Täter flüchtete mit seiner Beute in derzeit unbekannter Höhe aus dem Wettbüro in Richtung Innenstadt.

Er wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 40 Jahre alt
  • rund 175 cm groß
  • grauer Bart, graue Haare
  • dunkle Winterjacke mit braunem Fellbesatz
  • bewaffnet mit Handfeuerwaffe

Derzeit laufen großangelegte Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Über zwei Promille Alkohol, zu Hilfe gerufene Polizeibeamte beleidigt und attackiert

Am Mittwoch, gegen 23 Uhr unterstützten Kollegen des Polizeireviers Hockenheim das Polizeirevier Wiesloch. Diese sollten sich um eine augenscheinlich stark betrunkene Person in der Dannheckerstraße kümmern. Die Funkwagenbesatzung stellte einen 37-jährigen Mann fest, der auf dem Boden lag und im Gesicht mehrere Hautabschürfungen hatte, offensichtlich war er zuvor alkoholbedingt mehrfach gestürzt. Die Kollegen sprachen den Mann an, dieser beleidigte die Beamten. Bei der Feststellung seiner Personalien kam ein stark schwankender 41-Jähriger zu den Beamten. Er stand offensichtlich ebenfalls stark unter dem Einfluss von Alkohol. Auch er beleidigte die Polizeibeamten und störte deren Maßnahmen. Der 41-Jährige wurde von den Polizeibeamten zu Boden gebracht und fixiert, hier versuchte der Mann die Polizeibeamten zu treten. Mit Unterstützung einer weiteren Funkwagenbesatzung sollte der 41-Jährige zum Streifenwagen gebracht werden, hier trat er nach einer 40-jährigen Polizeibeamtin, die am Arm und in der Folge am Knie leicht verletzt wurde. Der 41-Jährige wurde in einer Gewahrsamseinrichtung im Revier Wiesloch untergebracht, eine hier durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von über 2 Promille. Er muss sich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Störung von Amtshandlungen, Beleidigung und Körperverletzung verantworten. Der andere 37-jährige Mann wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen, auch er hatte über 2 Promille intus. Er wurde wegen Beleidigung angezeigt.

(Kronau/A 5/Rhein-Neckar-Kreis) - Während der Fahrt Essen zubereitet / 61-jährige "Brummifahrer" angezeigt - Autobahnpolizei nimmt nach Verkehrsunfällen auf Autobahnen fahrerfremde Tätigkeiten ins Visier

Zur Verhinderung von Aufmerksamkeitsdefiziten bei Fernfahrern auf der Autobahn hat die Verkehrspolizeidirektion Mannheim in Absprache mit der Zentralen Bußgeldstelle in Karlsruhe eine Verschärfung der Verkehrsüberwachungsmaßnahmen beschlossen und hat nach den schweren Unfällen mit Beteiligung von Lkw's die fahrerfremden Tätigkeiten von Brummifahrern in den Focus der Verkehrsüberwachung gerückt.

Bei einer mehrstündigen Kontrollaktion  am Mittwoch auf der A 5 und der A 6 rund um das Walldorfer Kreuz zeigte sich, dass es nicht einfach ist, unter den mehr als 20.000 Lkw-Fahrern diejenigen herauszufinden, die just bei der Vorbeifahrt fahrerfremde Tätigkeiten vornehmen. Um 10.37 Uhr wurde ein 61-jähriger Fahrer eines Sattelzuges bei der Fahrt auf der A 5 in Richtung Karlsruhe dabei beobachtet, wie er während der Fahrt ein Müsli zubereitete und anschließend verspeiste. In weiteren vier Fällen wurden Lastzugfahrer beim Telefonieren während der Fahrt aufgezeichnet und zur Anzeige gebracht.

Neben der Möglichkeit, die missbräuchliche Nutzung elektronischer Geräte im Führerhaus seit Oktober 2017 mit 100 Euro Geldbuße und einem Punkt in Flensburg zu ahnden, waren sogenannte fahrerfremde Tätigkeiten bisher eher eine Grauzone. Die Bußgeldstelle wird Tätigkeiten, wie Frachtpapiere sichten, Zeitung lesen, Kaffee kochen, Essen zubereiten u.ä., nach § 3 Abs. 1 StVO ahnden und ebenfalls mit 100 Euro Bußgeld und einem Punkt belegen.

Demnach darf ein Fahrzeugführer nur so schnell fahren, dass er sein Fahrzeug ständig beherrscht. Der abgewandt, geneigte Blick bei der fahrerfremden Tätigkeit sowie die gedankliche Abgelenktheit beeinflussen die Reaktionsfähigkeit derart negativ, dass ein Anhalten innerhalb der noch übersehbaren Strecke nicht möglich wäre. Die Reaktionszeit beträgt bei einem durchschnittlichen Autofahrer ca. einer Sekunde. Bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von etwa 80 km/h legt das Fahrzeug ca. 22 Meter pro Sekunde zurück. Diese Strecke kann der Fahrzeugführer durch die ablenkende Tätigkeit nicht überblicken, demzufolge könnte er im Bedarfsfalle auch nicht entsprechend reagieren.

(St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) -  Sattelzug umgekippt; mehrstündige Vollsperrung der L 546

Pressemitteilung Nr. 2

Nachdem am Mittwochnachmittag, gegen 16.20 Uhr, auf der L 546 ein mit knapp 20 Tonnen Papier beladener Sattelzug umgekippt war, dauerten die Bergungsarbeiten bis in die frühen Morgenstunden des Donnerstages. Die Straße war deshalb bis gegen 1.30 Uhr voll gesperrt. Der 52-jährige Fahrer des 40 Tonners wurde zum Glück nicht verletzt. Der Sachschaden des neuwertigen Zuges dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

(St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) - 40 Tonner bei Unfall auf L 546 umgekippt; Näheres noch nicht bekannt

Pressemitteilung Nr. 1

Ein mit Papier beladener 40 Tonnen schwerer Lkw war am Mittwochnachmittag auf der L 546 zwischen den Ortsteilen St. Leon und Rot unterwegs, als er gegen 16.15 Uhr, aus bislang unbekannten Gründen, von der Fahrbahn abkam und kippte daraufhin um. Nach ersten Informationen erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Nähere Erkenntnisse zum Hergang liegen bislang noch nicht vor.

(Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis) -  Briefwurfsendungen; Vorbereitung zum Betrug; Geschädigte bitte melden

In den letzten Tagen wurden in Angelbachtal Briefwurfsendungen zugestellt, die den Absender eines Barrister Raymond Greenfield trugen. In englischer Sprache wurden den Empfängern große Summen versprochen, wenn sie bei Geldtransaktionen behilflich sind. Im vorliegenden Fall ging es um insgesamt 9,5 Millionen Pfund (Anm.: englische Währung).

Solche Briefe, gleichen oder ähnlichen Inhalts werden seit über 25 Jahren verschickt. Früher per Fax, heute per Post oder per E-Mail. Die Geschichten, die dabei in diesen Briefen/Mails erzählt werden, sind so phantastisch, dass es eigentlich sofort auffallen sollte, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, zumal ein "Verdienst" von bis zu mehreren hunderttausend Dollar, Pfund oder Euro in Aussicht gestellt werden. Sollte tatsächlich jemand darauf eingehen, wird in einem der nächsten Schritte eine "geringe Gebühr" für Überweisungen, Anwaltskosten, Steuern oder Bestechungsgelder verlangt. Das könnten durchaus einige tausend Pfund, Dollar oder Euro sein. Zahlt derjenige, kommen die Täter mit immer neuen Forderungen. Dazu vorgelegte Papiere von Rechtsanwälten oder Behörden sind selbstverständlich gefälscht.

Rechtlich ist das Ganze als Betrug zu werten, falls jemand darauf eingegangen ist.

Deshalb gibt es nur einen Tipp von der Polizei: Ab in den Papierkorb mit dem Mist.

Sollte es bereits zu Überweisungen gekommen sein, werden die Geschädigten gebeten, sich bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle, im vorliegenden Fall, beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Viernheim/Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Ausgebüxt: Zwei engagierte Autofahrerinnen fangen freilaufendes Pferd auf der A 659 ein

Durch das engagierte, vorbildliche und schnelle Eingreifen von zwei Autofahrerinnen im Alter von 23 und 31 Jahren, die am Mittwoch gegen 6.40 Uhr auf der A 659 ein freilaufendes Pferd einfingen, konnte Schlimmeres verhindert werden. Durch einen Autofahrer war die Polizei über das freilaufende Pferd im Bereich der Anschlussstelle Viernheim-Ost informiert worden. Beim Eintreffen der Polizei hatten die beiden Frauen das Tier jedoch bereits eingefangen und an eine Leine genommen. Nachdem die Auffahrt zur Autobahn kurz gesperrt wurde, konnte das Pferd gefahrlos über die Straße auf einen Acker geführt werden. Noch bevor das Transportfahrzeug der Reiterstaffel der Polizei das Pferd verladen konnten, kamen die Besitzer hinzu. Es stellte sich heraus, dass das Pferd, das erst seit ein paar Tagen zu einem nahegelegenen Gestüt gekommen war, schon seit den frühen Morgenstunden vermisst und von den Angestellten gesucht worden war. Dabei wurden die Angestellten auf die Radiodurchsage aufmerksam und kamen zur Autobahn, wo sie erleichtert das unverletzte Tier in Empfang nahmen.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Nächtliche Ruhestörung durch laute Musik / betrunkener 37-jähriger schlägt Polizeibeamten - Festnahme und Blutprobe

Ein stark betrunkener 37-jähriger Mann wird beschuldigt, am Mittwochmorgen gegen 2.30 Uhr in einer Wohnung in der Boschstraße einem Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben. Vorausgegangen waren mehrere Anrufe wegen nächtlicher Ruhestörung durch zu laute Musik. Nachdem mehrmals eine Streife angefahren und den Bewohner zur Ruhe ermahnt hatte, wurde die Musikanlage beschlagnahmt um weitere Ruhestörungen zu verhindern. Beim Abtransport der Musikanlage stieß der 37-Jährige einen Beamten gegen eine Kollegin, die daraufhin zu Boden fiel. Anschließend schlug er dem Beamten mit der Faust Richtung Gesicht. Der Beamte wurde trotz Ausweichen noch am Jochbein getroffen.   Trotz heftiger Gegenwehr gelang es, den Mann zu überwältigen und ihm Handschließen anzulegen. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von 2,2 Promille. Ein Arzt entnahm daraufhin eine Blutprobe. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 18-Jährige von OEG erfasst

Pressemitteilung Nr. 2

Am Donnerstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, wurde eine 18-Jährige von einer Bahn der Linie 5 erfasst und nach ersten Informationen schwer verletzt.

Wie mittlerweile bekannt wurde, sind die Verletzungen zum Glück leichter, als zunächst angenommen. Die junge Frau wird in einer Heidelberger Klinik behandelt.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand soll die 18-Jährige am OEG-Bahnhof den Fußgängerübergang über die Gleise benutzt haben, um auf das Gleis 1 zu gelangen. Dabei übersah und überhörte sie das Herannahen der Bahn, die in Richtung Dossenheim unterwegs war.

Laut Zeugen soll die junge Frau dabei Ohrenstöpsel getragen und an ihrem Handy hantiert haben. Sie wurde sodann von der Bahn erfasst und zur Seite geschleudert. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde die 18-Jährige schließlich in die Klinik transportiert.

An der Bahn entstand kein Schaden. Der Schienenverkehr war während der Unfallaufnahme nicht eingeschränkt.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Junge Frau von Bahn erfasst und schwer verletzt

Pressemitteilung Nr. 1

Schwere Verletzungen erlitt am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr eine junge Frau, nachdem sie im Bahnhof von Schriesheim von einer Bahn der Linie 5 der RNV erfasst worden war. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Über ihren Gesundheitszustand liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Der Schienenverkehr ist trotz des Unfalls nicht beeinträchtigt.

Der Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Die Verkehrspolizei Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(Hirschberg-Leutershausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes gestohlen / Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Einen grauen Mercedes Viano, der vor einem Anwesen in der Bahnhofstraße ordnungsgemäß verschlossen geparkt war, stahlen in der Nacht zum Mittwoch bislang nicht ermittelte Täter. Die Geschädigte stellte den Diebstahl am Mittwochvormittag fest und erstattete Anzeige bei der Polizei.

An dem Auto sind die Kennzeichen HD-VV 630 angebracht. Der Zeitwert dürfte bei rund 20.000 Euro liegen.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder den Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, zu kontaktieren.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbruch in der Ahornstraße / Steht dieser Einbruch mit dem in die Bäckerei in der Königsberger Straße in derselben Nacht in Verbindung ? Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Unbekannte verschafften sich in der Nacht zum Mittwoch brachial über ein aufgehebeltes Fenster Zugang zu einem Geschäft in der Ahornstraße und durchsuchten u.a. den Verkaufsraum. Aus einer Kasse ließen die Einbrecher Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie diverse aufladbare Geschenkkarten, eine Spendenbüchse und eine noch nicht bekannte Anzahl an bunten Armbänder der Marke Jojo mitgehen. Der Sach- und Diebstahlsschaden beläuft sich nach ersten Angaben der Geschädigten auf über 1.000 Euro.

Diese hatte am Dienstagabend gegen 18 Uhr das Geschäft verlassen und am nächsten Morgen den Einbruch festgestellt. Sie verständigte sofort die Polizei.

Die Beamten schließen einen Tatzusammenhang mit dem Bäckereieinbruch in derselben Nacht in der Königsberger Straße (wir berichteten am 11.04.) nicht aus.

Ein Weinheimer Bürger hatte am Mittwoch auf einem unweit gelegenen Spielplatz die aufladbaren Geschenkkarten wie auch die Spendenbüchse aufgefunden. Diese Utensilien konnten der Geschädigten zwischenzeitlich wieder ausgehändigt werden.

Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/10030, zu informieren.


Polizeimeldungen vom 11.04.2018

(Speyer) - Falsche Spendensammler

Nach einem Zeugenhinweis am Dienstagabend auf einen Sammlungsbetrüger auf dem Gelände des Marktkaufs in der Auestraße wurde ein Fahrzeug mit französischem Kennzeichen kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass die drei Insassen im Alter von 14 bis 25 Jahre bundesweit wegen Sammlungsbetrug und Tageswohnungseinbrüchen in Erscheinung getreten waren. Bei der Fahrzeugdurchsuchung konnten Sammlungslisten für ein Behindertenwerk aufgefunden werden. Die drei Beschuldigten räumten nach Belehrung ein, dass sie illegal Spenden für das Behindertenwerk sammeln zu wollten. Aufgrund der Vielzahl an polizeilichen Strafanzeigen wegen Sammlungsbetrug im gesamten Bundesgebiet und dem neuerlichen Vorfall in Speyer wurde der PKW, der in allen Fällen zur Tatausführung mit benutzt wurde, vor Ort mit dem Ziel der Verwertung sichergestellt. Die drei Beschuldigten wurden nach Personalienfeststellung auf freien Fuß gesetzt.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Bei einer neuerlichen Fahrradkontrolle am Diensrtag in der Bahnhofstraße in der Zeit von 06:30 bis 07:00 Uhr wurden bei 23 kontrollierten Fahrradfahrern vier Verstöße gegen die vorschriftsmäßige Benutzung des Radwegs geahndet. Insgesamt verhielt sich die Mehrzahl der Radfahrer Regelkonform. Verstöße gegen die Beleuchtungsvorschrift konnten nicht festgestellt werden. Im Anschluss wurde das Durchfahrtsverbot in der Verlängerung des Brucknerwegs zwischen Speyer und Dudenhofen überwacht. Hierbei kam es zu keinerlei Beanstandungen.

(Schifferstadt) - Unfallflucht mit verletztem Radfahrer

Am Dienstagmittag gegen 12:30 Uhr ist ein Radfahrer bei einem Unfall an der Einmündung Salierstraße / Am Neuen Markt verletzt worden. Von der Salierstraße bog ein dunkler Pkw nach links in die Straße Am Neuen Markt ein und schnitt dabei die Kurve. Der 66-jährige Radfahrer, der in Richtung Salierstraße fuhr, musste auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei blieb er an der Bordsteinkante hängen, kam zu Fall und verletzte sich am rechten Fuß. Der Pkw flüchtete vom Unfallort. Weitere Informationen zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer liegen zurzeit nicht vor. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben dazu machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schwegenheim) - Kennzeichendiebstahl

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in der Haupstraße in Schwegenheim die Kennzeichen eines dort abgestellten Autos durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Auto war vom 09.04.18, 21Uhr bis zum 10.04.18, 6.50 Uhr in der Hauptstraße Ecke Kauzengasse am Fahrbahnrand abgestellt, als sich die Tat ereignete. Zeugen, welche Hinweise zu dem Diebstahl geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Bellheim/Zeiskam) - Durchfahrtskontrollen

Aufgrund der Baustelle zwischen Bellheim und Zeiskam und der damit verbundenen Straßensperrung sollen, einer Bürgerbeschwerde zufolge, mehrere Autofahrer den Fahrradweg nutzen um die Sperrung zu umgehen. Am Dienstag  wurde der Fahrradweg zwischen 9.50 und 10.20 Uhr  überwacht. Bei der Kontrolle konnten keine Verstöße festgestellt werden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin hin, dass ausschließlich eine Zufahrt zum Reitverein Zeiskam gestattet ist.

(Germersheim) - Bei Verkehrskontrolle Marihuana gefunden

Bei einer Verkehrskontrolle eines mit vier Personen besetzten Fahrzeugs um 18.45 Uhr in der Rheinbrückenstraße in Germersheim wurde bei dem 21 jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Marihuana wurde sichergestellt, auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

(Landau) - Polizeiliche Beratung

Am Dienstagabend erschien eine 50-jährige Hausfrau aus Landau auf der Polizeidienststelle und berichtete von elektronischen Schwingungen in ihrer Wohnung. Die Schwingungen würden auf sie übergreifen. Dadurch verspüre sie des Öfteren "Wallungen" und ein gesundheitliches Unbehagen. Weil ihr Vermieter und die Energie-Südwest ihr Anliegen nicht ernst nehmen würden, suchte sie nun Rat bei der Polizei. Nach einem ausführlichen Gespräch und einem Exkurs zum Thema Transversal- und elektromagnetische Wellen, dem Phänomen der Polarisation und im freien Raum stehender Vektoren, sowie deren Ausbreitungsrichtung, fühlte sich die Frau sichtbar wohler und verstanden. Der Frau konnte geholfen und das Problem gelöst werden.

(Landau) - Gurtschlossadapter benutzt

Aus Sorge um sein frisch gebügeltes Hemd, das durch den Anschnallgurt verknittert worden wäre, benutzte am Dienstagmorgen ein 26-jähriger Mann aus Ludwigshafen in seinem Pkw Audi ein Gurtschlossadapter. Das Ersatzgurtschloss sollte das unerwünschte Piepsen währen der Fahrt verhindern. Die außergewöhnliche Ausrede überzeugte den kontrollierenden Polizeibeamten nicht und der Fahrer wurde wegen des Gurtverstoßes verwarnt.

(Edenkoben/Sankt Martin) - Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Am Sonntag, 08.04.2018, gegen 15.30 Uhr, stellte eine 50-jährige Frau aus Barbelroth ihren PKW der Marke VW Golf auf einen Parkplatz im Keltenweg in St. Martin ab. Als sie gegen 16.50 Uhr zu ihrem PKW zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein bisher unbekannter PKW Fahrer den VW Golf beim Ausparken im Bereich der vorderen rechten Stoßstange bzw. Scheinwerferanlage beschädigte und sich, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, von der Unfallstelle entfernte. Aufgrund der Spurenlage müsste es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen roten PKW unbekannter Marke gehandelt haben.

Der Schaden am PKW der 50 Jährigen Frau beträgt ca. EUR 3.000.-

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - In Container eingebrochen

In der Zeit zwischen dem 29.03.2018, 12:00 Uhr und dem 31.03.2018, 10:00 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in einen Container des Bobenheimer Carneval Vereins in der Straße "Am Binnendamm" ein und entwenden mehrere Stromkabel und einen Werkezugkoffer im Wert von ca. 350,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizei kontrolliert erneut Radfahrer

Am 10.04.2018, zwischen 07:30 Uhr und 15:00 Uhr, muss die Polizeiinspektion Frankenthal erneut mehrere Radfahrer im Stadtgebiet beanstanden, die sich nicht an die Verkehrsvorschriften halten. So fahren u. a. allein 21 Radfahrer widerrechtlich entgegen der Fahrtrichtung, 40 Radfahrer unerlaubt in der Fußgängerzone und neun Radfahrer befahren widerrechtlich den Gehweg. Die Polizei führt auch weiterhin verstärkte Kontrollmaßnahmen durch.

(Frankenthal) - Mehrere Diebstähle aus Schulturnhalle

In der Zeit zwischen dem 09.04.2018, 12:30 Uhr und dem 09.04.2018, 13:05 Uhr, entwenden während des Sportunterrichtes bislang unbekannte Täter mehrere Handys und Wertgegenstände aus verschiedenen Rucksäcken aus der Peter-Trump-Halle. Die genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim, A 65 Rtg. Neustadt, Gem. Meckenheim) - Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten auf der BAB 65

Ein Leichtverletzter und zwei Schwerverletzte ist das Resultat eines spektakulären Verkehrsunfalls, der sich auf der BAB 65 in Richtung Neustadt, kurz vor der Anschlussstelle Haßloch, am Dienstag den 10.04.2018 gegen 18:20 Uhr  ereignete. Beteiligt waren ein VW Passat, ein Audi TT und ein Renault Clio. Der genaue Unfallhergang konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Doch der Audi TT kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete nach einem ca. 15m weiten Sprung in einem angrenzenden Feld, überschlug sich und kam letzten endlich auf dem Dach liegend zum Stehen. Der 49-jährige Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der VW Passat überschlug sich ebenfalls durch den Verkehrsunfall und blieb neben der Fahrbahn auf einem Feldweg auf dem Dach liegend liegen. Der 22-jährige polnische Fahrer wurde ebenfalls schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der 35-jährige Fahrer des Renault Clio kam ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in einem anderen angrenzenden Feld zum Stehen. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die linke Fahrspur der BAB 65 musste für ca. zwei Stunden gesperrt werden, was zu erheblichem Rückstau führte. Mehrere Rettungswagen und die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Dannstadt war mit großer Fahrzeug- und Mannstärke im Einsatz. Ebenso wie vier Polizeibeamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet hatten, werden gebeten sich bei der Polizei in Ruchheim unter der Telefonnummer: 06237/933-0 zu melden.

(Dannstadt-Schauernheim) - Ampelanlage beschädigt und geflohen

Im Laufe des Dienstags hat vermutlich ein Sattelzug die Ampelanlage beim Abbiegen von der Ludwigshafener Straße in die Hauptstraße beschädigt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Autotür geöffnet / Fahrradfahrer übersehen

Am Dienstag (10.04.2018) gegen 5.22 Uhr parkte ein 51-Jähriger seinen PKW in der Leuschnerstraße. Als er beim Aussteigen die Autotür öffnete, übersah er einen von hinten kommenden 29-jährigen Fahrradfahrer. Dieser kollidierte mit der Fahrertür und stürzte. Hierbei wurde der 29-Jährige verletzt. Der gestürzte Fahrradfahrer wurde von dem 51-Jährigen persönlich ins Krankenhaus gefahren.  Am Fahrrad und am PKW entstand leichter Sachschaden. Um 16.11 Uhr stürzte ein weiterer Fahrradfahrer, als er von einer 48-jährigen PKW-Fahrerin übersehen wurde. Die 48-Jährige parkte ihren PKW in der Schillerstraße, öffnete ihre Fahrertür und übersah hierbei einen von hinten herannahenden 66-jährigen Fahrradfahrer. Dieser kollidierte mit der Fahrertür und stürzte. Der Fahrradfahrer kam anschließend mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Aus dem Urlaub zurück / Auto weg

Ein 58-Jähriger erlebte am Dienstag (10.04.2018) eine böse Überraschung, als er aus seinem Urlaub zurückkehrte und feststellen musste, dass sein Auto gestohlen wurde. Sein Ford Mondeo stand in der Zeit vom 08.03.2018 - 10.04.2018 in der Garage in der Budapester Straße und wurde vermutlich in der Abwesenheit gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsdiebstahl in Büro

In der Zeit zwischen dem 06. und 07. April kam es in der Ludwigstraße in einem dortigen Bürogebäude zu einem Einbruchsdiebstahl. Unbekannte Täter hebelten eine Seitentür des Büros auf und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Bargeld. Das in einer Kaffeekasse aufbewahrte Bargeld wurde dabei entwendet. Zu einem Aufbruchsversuch eines Bürogebäudes kam es im Zeitraum vom 06.04. bis 09.04.2018 am Theaterplatz. Dort hatte man versucht, mittels eines Hebelwerkzeugs die Eingangstür zu öffnen, was allerdings misslang. Von dem/den Täter(n) fehlt bislang jede Spur. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963 2773 oder via E-Mail unter kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Lkw-Brand auf A6

Pressemeldung 2

Der Ladungsbrand, der auf einem einen Lkw-Anhänger am 10.04.2018, gegen 13.20 Uhr auf der BAB 6, kurz nach dem Viernheimer Kreuz in Fahrtrichtung Kreuz Mannheim ausgebrochen war, wurde kurz vor 14 Uhr von Einsatzkräften der Feuerwehr Mannheim gelöscht. Der 49-jährige Lkw-Fahrer hatte zuvor den Brand bemerkt und konnte den Lkw auf dem Seitenstreifen abstellen und unbeschadet sein Führerhaus verlassen. Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten die auf dem Anhänger geladenen Holzfaserdämmplatten in Brand. Es entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro. Der Lkw und der Anhänger mit der beschädigten Ladung konnte wieder gangbar gemacht werden. Er wurde von Abschleppunternehmen, Feuerwehr und Polizei von der Autobahn eskortiert. Während der Brandbekämpfung und den Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Zwischenzeitlich kam es zu einem Rückstau von ca. 5 km Länge. Alle Aufräumarbeiten wurden beendet, der Rückstau löst sich derzeit auf. Die Ermittlungen des Autobahnpolizeireviers Mannheim dauern an.

(Mannheim) - Neues Elektroauto für die Jugendverkehrsschule Mannheim

Übergabe des E-Autos an die Jugendverkehrsschule, v.l.: Christian Jacoby, BBBank, Region Rhein-Neckar, Carina Schneider, Dietmar-Hopp-Stiftung, Michael Kapolka, rnv und Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Mannheim, Caren Denner, Polizeivizepräsidentin beim Polizeipräsidium Mannheim, Christian Volz, dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Mannheim

Im Beisein zahlreicher Kindergartenkinder, Verkehrserzieher sowie den Förderern des Projektes stellte Caren Denner, Polizeivizepräsidentin des Polizeipräsidiums Mannheim, gemeinsam mit Christian Volz, dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Mannheim sowie Kaufmännischen Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) am Montag, 9. April, auf dem Schulungsgelände der Jugendverkehrsschule ein neues Elektroauto offiziell in Dienst. Gefördert wurde das Projekt mit einer Gesamtförderquote von rund 55% von der Dietmar Hopp Stiftung, der BB Bank - aus Mitteln der Gewinnsparvereins e.V. - sowie der Karl Berrang GmbH.

Pünktlich zum Ende der Winterpause kommen Jungen und Mädchen nun dank des neuen Elektrofahrzeugs in den Genuss einer noch zukunftsfähigeren und ökologisch wertvollen Verkehrserziehung. "Damit macht die Jugendverkehrsschule einen großen, richtungsweisenden Schritt in die Zukunft", freut sich Denner über den innovativen Neuzugang im Fuhrpark. "Ein großer Dank gebührt den Unterstützern und Wegbegleitern für ihre finanzielle sowie organisatorische Hilfe für dieses wichtige Projekt. Denn eine moderne Verkehrserziehung vermittelt Kindern nicht nur grundlegende Kompetenzen, um sicher am Verkehr teilnehmen zu können, sondern beschäftigt sich darüber hinaus vermehrt auch mit ökologischen Fragestellungen", so Denner weiter.

Pro Saison nehmen mehr als 100 Kindergärten die Praxisübungen in der Mannheimer Jugendverkehrsschule wahr. "Das sind je nach Jahrgang durchschnittlich etwa 1500 bis 2000 Vorschulkinder, die von April bis September die praktische Ausbildung erhalten", berichtet Tanja Ambacher, Leiterin der Jugendverkehrsschule, während der feierlichen Indienststellung des neuen Fahrzeugs. Ausgebildete Verkehrserzieher der Einrichtung vermitteln in kindgerechten Übungen sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Eine umfassende Fußgängerschulung soll die Kinder dazu befähigen, sich selbstständig und sicher auf dem Weg zur Bildungsstätte und in der Freizeit zu bewegen. Eine zunehmende Herausforderung stellt in diesem Zusammenhang auch das fast geräuschlose Fahren der Elektroautos im Straßenverkehr dar. Für Fußgänger, die es bislang gewohnt waren, nahende Wagen am Geräusch zu erkennen, steigt mit E-Fahrzeugen die Unfallgefahr. Um Kinder für diese Veränderungen im Verkehr zu sensibilisieren, ergänzt ab sofort das neue E-Mobil die Unfallpräventionsübungen der Jugendverkehrsschule Mannheim.

"Darüber hinaus gilt es, die Heranwachsenden auf die komplexen Anforderungen im Verkehr vorzubereiten - ob als Fußgänger, Radfahrer oder ÖPNV-Nutzer", beschreibt Ambacher das umfangreiche Angebot der Verkehrsschule. Deshalb führt die Einrichtung auch verstärkt Übungseinheiten mit künftigen Abc-Schützen durch, die die Besonderheiten des Schienenverkehrs berücksichtigen - zu Schulungszwecken dreht hierfür eine eigens von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) zur Verfügung gestellte Mini-Straßenbahn nebst dazugehöriger Haltestelle auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule ihre Runden. "Spielerisch lernen so auch schon unsere jüngsten Fahrgäste sicheres und verkehrsgerechtes Verhalten an der Haltestelle sowie in Bus und Bahn", so Christian Volz, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Mannheim sowie rnv-Geschäftsführer. Für die rnv als umweltgerechter Mobilitätsdienstleister freut sich Volz auch in besonderem Maße über die Anschaffung des neuen E-Fahrzeugs. "Im unmittelbaren Erleben erhalten die Kinder hiermit Gelegenheit, ihr Verhalten im Verkehr und ihre Verkehrsmittelnutzung kritisch zu hinterfragen und Mobilitätsentscheidungen später bewusst und kompetent zu treffen".

Polizeipräsidium Mannheim

11.04.2018

(Mannheim-Friesenheimer Insel) - Anhänger von Traktor umgekippt / Ladung auf der Fahrbahn

Am Mittwochmorgen kippte auf der Friesenheimer Insel der Anhänger eines Traktors um und die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Ein 25-Jähriger war kurz vor neun Uhr mit einem Traktor, an dem zwei Anhänger angekoppelt waren, auf der Diffenéstraße von Sandhofen in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf den Anhängern hatte er Getreide geladen. Am Ende der Altrheinbrücke, in Höhe der Einmündung zur Otto-Hahn-Straße kippte in einer Rechtskurve der vordere Anhänger aus derzeit unklarer Ursache um und das geladene Getreide wurde auf der Fahrbahn verteilt. Der Traktor-Fahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Die Reinigung der Fahrbahn dauerte bis ca. 12 Uhr an. Bis dahin blieb die stadteinwärts führende Fahrbahn komplett gesperrt. Durch Polizeikräfte wurde der Verkehr um die Unfallstelle herumgeleitet. Es ergaben sich vorübergehende Vekehrsbeeinträchtigungen in beiden Richtungen.

(Mannheim-Käfertal) - Bei Verkehrskontrolle Polizeibeamte angegriffen

Mit einem widersetzlichen Autofahrer hatten es am späten Dienstagabend die Beamten des Polizeireviers Käfertal zu tun.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüfte eine Funkwagenbesatzung einen 36-jährigen Mannheimer gegen 23:30 Uhr in der Straße "Auf dem Sand". Bereits zu diesem Zeitpunkt reagierte der Mann sehr aufbrausend und gereizt. Nachdem der kontrollierende Beamte zum Streifenwagen zurückgekehrt war und von dort aus die weitere Überprüfung veranlassen wollte, folgte ihm der Autofahrer, riss die Tür des Funkwagens auf und forderte die sofortige Herausgabe der zur Überprüfung einbehaltenen Dokumente. Obwohl er mehrere Male aufgefordert wurde, sich vom Polizeiauto zu entfernen, stellte sich der Kontrollierte stur. Unmittelbar, nachdem der Ordnungshüter aus dem Dienstfahrzeug ausgestiegen war, um dem erteilten Platzverweis Nachdruck zu verleihen, packte ihn der 36-Jährige plötzlich und unvermittelt am Arm, verdrehte diesen und stieß den Uniformierten von sich weg. Gemeinsam mit seiner zu Hilfe eilenden Streifenpartnerin gelang es dem Angegriffenen, den Aggressor zu Boden zu bringen. Doch selbst jetzt gebärdete sich der auf der Erde Liegende wie wild und nur unter Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nachdem sich sein Gemüt abgekühlt hatte, wurde der Mannheimer aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

(Heidelberg) - Fußgängerin von Pkw erfasst / Heidelbergerin nur leichter verletzt

Beim Passieren des Fußgängerübergwegs in der Uferstraße wurde am Dienstag kurz vor 17 Uhr eine Heidelbergerin von einem Volvo erfasst und zum Glück nur leicht verletzt. Der 25-jährige Autofahrer hatte die Frau zu spät wahrgenommen und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Die 56-Jährige benötigte vor Ort keine medizinische Versorgung, wollte sich im Anschluss aber selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Der 25-Jährige, der sich als Tourist in der Bundesrepublik aufhält, musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.000 Euro hinterlegen. Er sieht einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg) - Auto kollidiert mit Radfahrerin; Zeugen dringend

Am Dienstagvormittag kam es auf der Alten Brücke zu einer Kollision zwischen einem 34-jährigen BMW-Fahrer und einer 40-jährigen Radfahrerin.

Der Autofahrer überquerte die Alte Brücke kurz nach 9 Uhr von der Neuenheimer Landstraße in Richtung Steingasse. Als er die Radfahrerin, die in die gleiche Richtung fuhr, überholen wollte, kam es zur seitlichen Kollision. Daraufhin stürzte die 40-Jährige zu Boden und verletzte sich leicht.

Der exakte Unfallhergang ist noch nicht geklärt, weshalb die Verkehrspolizei Heidelberg die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei zu melden.

(Heidelberg) - Baucontainer aufgebrochen

Einen Baucontainer in der Rheinstraße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter auf und entwendeten einen Winkelschleifer der Marke "Güde" sowie einen Stemmhammer der Marke "Würth" im Wert von ca. 1.500 Euro. Bemerkt wurde der Diebstahl am Dienstagmorgen bei Arbeitsbeginn und sogleich Anzeige bei der Polizei erstattet. Als Tatzeit kommt Montag, 17 Uhr bis Dienstagfrüh, 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 82-Jährige von unbekannter Frau kontaktiert

Am Dienstag kurz nach 14 Uhr erhielt eine 82-jährige Hockenheimerin einen Telefonanruf. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin aus und äußerte, ein Einbrecherduo aktuell festgenommen zu haben, das u.a. eine Notiz mit dem Namen der Angerufenen mitgeführt hatte. Nachdem die Seniorin sagte, keine Angst zu haben und auch keine Wertgegenstände zu besitzen, beendete sie selbst das Telefonat. Zu einem Schaden kam es daher nicht.

Nicht immer reagieren - gerade ältere - Mitbürger korrekt und lassen sich daher auf solche Gespräche ein. Durch "geschicktes/gezieltes" Vorgehen erhalten die vermeintlichen Polizeibeamten oftmals das Vertrauen der Kontaktierten. Geben Sie niemals Informationen über Besitzverhältnisse am Telefon preis und beenden Sie in allen Fällen die Telefonate.

(Reilingen/Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener Autofahrer leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Am späten Dienstagabend leistete in Hockenheim ein betrunkener Autofahrer heftigen Widerstand gegen Maßnahmen von einschreitenden Polizeibeamten. Eine Zeugin meldete der Polizei den 45-jährigen Mann, der in der Beethovenstraße offensichtlich betrunken aus einem Smart ausgestiegen sein soll und anschließend stark torkelnd vor dem Fahrzeuge stehe. Beim Eintreffen der Beamten konnte der 45-Jährige in einem nahegelegenen Anwesen angetroffen werden. Dabei bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes. Einen Alkoholtest verweigerte er, gegen die Entnahme einer Blutprobe im Polizeirevier Hockenheim setzte sich der muskulöse Mann heftig zur Wehr und ging auf die Beamten los. Der Rasende konnte nur mit vereinten Kräften mehrerer Beamter überwältigt werden. Anschließend wurden ihm durch einen Arzt Blutproben entnommen. Später klagte der Mann über starke Schmerzen im Bein, woraufhin ein Rettungswagen angefordert wurde. Der 45-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo nach eingehender Untersuchung der behandelnden Ärzte Verletzungen am rechten Bein diagnostiziert wurden.

Die Ermittlungen dauern des Polizeireviers Hockenheim dauern an.

(Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld und Zigaretten bei Tankstelleneinbruch gestohlen

Eine Tankstelle in der Massengasse suchten am späten Dienstagabend kurz vor Mitternacht bislang nicht ermittelte Täter heim.

Über ein aufgehebeltes Fenster stiegen die Einbrecher ein und ließen eine blaue Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld sowie rund 30 Schachteln Zigaretten mitgehen. Ein Zeuge wurde auf den akustischen Alarm aufmerksam und verständigte die Polizei, die sofort mit mehreren Streifen ausrückte. Das Objekt wurde mit Unterstützung der Polizeihundeführer durchsucht; die Einbrecher hatten sich allerdings bereits entfernt. Eine eingeleitete Fahndung nach diesen verlief ohne Erfolg. Ob weitere Utensilien aus dem Gebäude gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und auch Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen, die kurz vor Mitternacht am Dienstag Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Crash im Einmündungsbereich / keine Verletzte

Im Einmündungsbereich der K 4256/B 3 stießen am Dienstag kurz nach 18 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Verkehrsunfall eine aus Leimen stammende Opel Zafira-Fahrerin, die beim Abbiegen einen bevorrechtigten BMW-Fahrer nicht beachtet hatte.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 7.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Crash niemand; die Verursacherin sieht nun einer Anzeige entgegen.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit leicht verletzter Person

Bei einem Auffahrunfall am Dienstagnachmittag in Neckargemünd wurde eine 73-jährige Frau leicht verletzt. Ein ebenfalls 73-jähriger Mann war kurz vor 15 Uhr mit seinem Nissan auf der Neckarsteinacher Straße in Richtung Neckarsteinach unterwegs. Zum Linksabbiegen auf das Gelände einer Tankstelle musste er wegen Gegenverkehrs anhalten. Dabei fuhr ihm ein nachfolgender 75-jähriger Mercedes-Fahrer hinten auf. Die Beifahrerin im Nissan erlitt leichte Verletzungen im Nackenbereich und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Ausparken Mercedes gerammt

Beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Friedhofstraße beschädigte ein Fiat Punto-Fahrer am Montag kurz vor 13 Uhr einen verkehrsbedingt stehenden Mercedes. Während der Schaden am Fiat mit 2.000 Euro zu beziffern ist, schlägt der Schaden am Mercedes mit rund 8.000 Euro zu Buche. Der Fiat Punto-Fahrer gab den Verstoß zu und wurde mit einem Verwarnungsgeld belegt.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Lebensmittelmarkt Polizei umstellt und durchsucht Objekt / Hinweise an die Polizei Sinsheim

In den Einkaufsmarkt in der Sinsheimer Straße im Stadtteil Hoffenheim brachen in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter brachial ein. Gegen 0.40 Uhr wurde der Polizei via Notruf ein Einbruch gemeldet. Mehrere Streifen, auch mit Unterstützung der Polizeihundeführer, fuhren das Objekt an, umstellten und durchsuchten dieses schließlich. Der optische Signalgeber war in Betrieb; offenbar verschafften sich die Einbrecher über ein aufgehebeltes Fenster Zugang.

Ersten Feststellungen vor Ort durchsuchten die Täter Schränke bzw. Spinde und stahlen hochwertige Tabakwaren sowie diverse alkoholische Getränke im Wert von mehreren hundert Euro. In welcher Höhe Sachschaden an der Einstiegsstelle entstand, bedarf der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch gegen 0.40 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht oder gar Personen gesehen haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, mitzuteilen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Bäckereieinbruch / Kommt Trio in Frage ? Hinweise an die Weinheimer Polizei

Nachdem Anwohner die Alarmanlage einer Bäckerei in der Königsberger Straße in der Nacht zum Mittwoch kurz vor 3 Uhr wahrgenommen hatten, verständigten diese die Weinheimer Polizei. Mehrere Streifenbesatzungen rückten sofort aus.

Im Bereich der Breslauer-/Königsberger Straße wurden zwei flüchtende Männer, von denen einer einen Rucksack mitführte, wahrgenommen; eine Verfolgung des Duos führte aber lediglich zum Auffinden von diversen Gegenständen, die letztlich durch die Beamten sichergestellt wurden.

Die Zeugen berichteten von einem dritten Täter, der aus einem Fenster des Gebäudes sprang und über den Hof in Richtung Konrad-Adenauer-Straße geflüchtet war. Wie sich die Täter genau Zugang zu der Bäckerei verschafften, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Der Täter, der den Rucksack mitführte, dürfte ca. 180 cm groß und von schlanker Statur gewesen sein.

Die entstandene Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen. Die Einbruchszeit liegt zwischen 02.35 und 02.50 Uhr. Zeugen, die evtl. auf das Trio aufmerksam wurden oder sonstige Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.


Polizeimeldungen vom 10.04.2018

(Speyer) - Zu zweit auf Fahrrad gegen PKW

Das Gleichgewicht verloren hat Montag Abend ein 13-jähriger Radfahrer, der seinen Freund auf dem Fahrradlenker sitzend durch den Nußbaumweg kutschierte. Auf seiner Fahrt kam er ins Taumel und stieß an einen geparkten PKW, an dem ein Schaden in Höhe von circa 100 Euro entstand. Die beiden Pedalritter wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

(Speyer) - Schulwegüberwachung

Am Montagvormittag wurde der morgendliche Schulverkehr im Bereich der Zeppelinschule überwacht. Insbesondere das Verhalten der Verkehrsteilnehmer am Fußgängerüberweg wurde kontrolliert. In Anwesenheit der Beamten kam es zu keinen größeren Verkehrsverstößen. Lediglich ein Autofahrer musste beanstandet werden, weil er den Sicherheitsgurt nicht abgelegt hatte.

(Speyer) - Einbruch in Gartenhaus

Am vergangenen Wochenende hebelten Unbekannte in der Gartenhausanlage "Kugelfang" im Closweg ein Gartenhäuschen auf und entwendeten mehrere Dosen Bier, diverse hochprozentige Alkoholika und einen Akkubohrschrauber der Marke Makita. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf circa 470 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Forst bei Deidesheim) - Unfall mit Pferdekutsche und verletzten Personen

Am 08.04.18, gegen 14:30 Uhr, kam es vor der Waldgaststätte "Thomas Waldweinstube" bei Forst, zu einem Unfall mit einem Pferdegespann und einer mit vier Personen besetzten Kutsche (hiervon zwei Kutschenführern). Bei einem Wendemanöver der Kutsche vor dem dortigen und gut besuchten Außensitz, gingen beide Pferde durch und sprangen/rannten in eine voll besetzte Sitzbankgruppe. Hierbei wurden ingesamt sechs Personen verletzt. Drei Personen mussten augrund ihrer Verletzungen in jeweilige Krankenhäuser verbracht werden. U.a. befand sich auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Beide Pferde verletzten sich hierbei nur leicht. Ob die Ursache auf einen technischen Defekt oder menschliches Verschulden zurückgeführt werden kann, bedarf weiteren Ermittlungen durch die Polizei.

(Bellheim) - Brand einer Scheune

1000 Euro Sachschaden sind die Folge einer brennenden Scheune in der Obermühlstraße in Bellheim. Das Feuer war am Montag kurz vor 15 Uhr im rückwärtigen Bereich der Scheune ausgebrochen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern an. Zeugen, welche Hinweise zu dem Brand geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Rülzheim) - Verkehrskontrollen

Am Montagmorgen wurden in der Zeit von 8.05 bis 9.30 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Rheinzaberner Straße in Rülzheim durchgeführt. Von 49 gemessenen Fahrzeugen waren 13 Fahrer zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde mit 74 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

(Wörth am Rhein) - Erfolgreiche Vermisstensuche

Am Montag, d. 09.04.2018 wurde der Polizei gegen 12:50 Uhr mitgeteilt, dass ein 85-Jähriger Wörther aus seiner Wohnung verschwunden sei und zu befürchten war, dass er diese bereits in den frühen Morgenstunden verlassen hatte. Da der Mann u.a. auf Medikamente angewiesen ist und davon ausgegangen werden musste, dass er diese im Verlaufe der Nacht nicht eingenommen hatte, wurden unmittelbar intensive Suchmaßnahmen eingeleitet, an denen sich neben zahlreichen Streifen auch ein Personenspürhund beteiligte. In Anbetracht der einsetzenden Dunkelheit wurde am Abend zudem ein Polizeihubschrauber hinzugezogen, durch dessen Besatzung der Vermisste mittels Wärmebildkamera schließlich in einem Waldstück nördlich des Badeparks in Wörth fernab jeden Waldweges gegen 00:10 Uhr in hilfloser Lage ausfindig gemacht werden konnte. Aufgrund einer leichten Unterkühlung wurde er im Anschluss zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht.

(Insheim) - Ende einer Heimfahrt

Ein 32-jähriger Mann verunfallte am Montagnachmittag auf der Landstraße zwischen Rohrbach und Insheim. Er war in seinem Pkw Hyundai auf der Heimfahrt von seiner Arbeitsstelle. In einer Rechtskurve verlor er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Straße ab. Dabei überschlug er sich und blieb auf dem Dach in einem angrenzenden Weinberg liegen. Das Auto hatte nur noch Schrottwert. Der Mann verletzte sich bei dem Überschlag schwer und kam mit inneren Verletzungen und einer sichtbaren Kopfplatzwunde in ein Landauer Krankenhaus.

(Landau) - Flaschensammler wird angegriffen

Am Montagabend wurde gemeldet, dass ein älterer Mann von einem anderen Mann im Südpark in Höhe des Wassergartens geschlagen wird. Der Geschädigte, ein 63-jähriger Mann, im Landkreis Südliche Weinstraße wohnend, gab an von einem ihm namentlich bekannten Mann geschlagen worden zu sein, weil er versehentlich eine halbvolle Wodkaflasche an sich nahm, die herrenlos herumstand. Der Geschädigte war als Flaschensammler im Park unterwegs. Obwohl der Flaschensammler die Flasche dem vermeintlichen Eigentümer zurückgab, bekam er von dem 35-jährigen, der Polizei hinreichend bekannten Landauer, als Dank dafür mehrere Schläge und Tritte ab und erlitt Prellungen am Oberkörper und eine Kopfplatzwunde. Der Täter konnte in der Nähe des Geothermie Kraftwerkes gefunden und kontrolliert werden. Er bestätigte den Vorfall, spielte das Ganze jedoch wie üblich herunter. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ihm wurde ein Platzverweis für das LGS-Gelände erteilt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Körperverletzungsdeliktes eingeleitet.

(Landau) - Schlägerei unter Jugendlichen

Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren wurden am Montagnachmittag von einer ca. 10-köpfigen Gruppe Jugendlicher am Alten Messplatz vor der Süwegahalle abgepasst. Nach einem kurzen Wortwechsel schlug einer aus der Gruppe dem 15-jährigen ins Gesicht. Die Situation eskalierte und es kam zu einer regelrechten Schlägerei in deren Verlauf der 17-jährige ebenfalls Schläge bekam und eine blutige Lippe davontrug, sowie Verletzungen am Ellenbogen hatte und die Lederjacke verrissen wurde. Die Gruppe, aus deren Reihen die Schläger kamen, verschwand, bevor die Polizei am Tatort erschien. Ein Zeuge hatte von dem Vorfall ein Video gedreht und die Aufzeichnungen der Polizei zur Verfügung gestellt. Nach Auswertung der Bilder erhofft sich die Polizei, die Tatverdächtigen zu ermitteln. Zeugen des Vorfalles mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

(Landau) - Wenn die Ampel aus ist gelten die Verkehrszeichen

Am Montag stießen um die Mittagzeit zwei Pkws auf der Kreuzung Westring/Westbahnstraße zusammen. Die beiden Unfallbeteiligten, eine 43-jährige Fiat-Fahrerin und ein 35-jähriger Skoda-Fahrer erklärten jeweils bei "grün" in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein. Dies widersprach der Aussage eines Servicetechnikers, der zum Unfallzeitpunkt die Ampel wartete und die Signalanlage außer Betrieb genommen hatte.  Nach seiner Aussage wäre für die beiden Verkehrsteilnehmer ein gelbes Blinklicht zu sehen gewesen. Die Vorfahrtsregelung ergab sich demnach nach den Verkehrszeichen. Somit wurde die Fiat-Fahrerin beschuldigt, weil sie sich auf der untergeordneten Westbahnstraße befand und ein Stopp-Schild zu beachten hatte. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Die Autos wurden geringfügig beschädigt. Die Polizei sucht Unfallzeugen  unter der Telefonnummer 06341- 2870.

(Edesheim) - Brand eines Wohnanwesens

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es am Montagabend gegen 17:25 Uhr in der Ruprechtstraße in Edesheim zum Brand eines Schuppens.

Der Brand griff auf das Wohnhaus über. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurde niemand verletzt.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauern derzeit noch an. Der Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere 10.000,- EUR. Genauere Angaben können derzeit nicht gemacht haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen

(Frankenthal) - 16-Jähriger überfällt Wettbüro

Ein 16-Jähriger überfiel am Montag (09.04.2018) ein Wettbüro in der Schmiedgasse in Frankenthal und erbeutete Bargeld. Der Jugendliche betrat gegen 13 Uhr das Wettbüro, bedrohte einen Angestellten mit einem Messer und forderte Geld. Als der Angestellte der Aufforderung nicht nachkam, griff der 16-Jährige in die Kasse und nahm das Bargeld in einer noch unbekannten Höhe an sich. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Ein aufmerksamer Zeuge verfolgte den 16-Jährigen, sodass dieser letztendlich von der Polizei festgenommen werden konnte. Die Höhe der Beute wird derzeit noch ermittelt. Der 16-Jährige muss sich nun wegen schweren Raubes verantworten.

(Frankenthal) - Schüler ziehen grölend durch die Fußgängerzone

Am 10.04.2018, zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr, ziehen mehrere Schüler einer holländischen Schulklasse im Rahmen eines Ausfluges grölend durch die Bahnhofstraße, treten gegen Kartons und sind nach bisherigen Erkenntnissen auch für einen umgeschmissenen Blumenkübel verantwortlich. Neben einem zu erwartenden Strafverfahren muss ein Schüler aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums gar in eine umliegende Klinik eingeliefert werden. Der im Anschluss verständigte Lehrer hat sich den Ausflug seiner 19 bis 20 Jahren alten Schüler sicherlich anders vorgestellt... Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Weißer Transporter nach Verkehrsunfall flüchtig

Am 09.04.2018, gegen 21:20 Uhr, muss ein 18- Jähriger Mazda- Fahrer im Albrecht-Dürer-Ring in einer Engstelle einem bislang unbekannten Fahrzeugführer eines weißen Transportfahrzeugs nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei beschädigt er sich seine vordere Felge am Randstein des Gehweges. Der Transporter, der trotz Vorranges des Mazda- Fahrers in die Engstelle fährt, flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizei kontrolliert verstärkt Radfahrer

Am 09.04.2018, zwischen 07:30 Uhr und 14:50 Uhr, muss die eingesetzte Fahrradstreife der Polizeiinspektion Frankenthal gleich mehrere Radfahrer im Stadtgebiet beanstanden, die sich nicht an die Verkehrsvorschriften halten. So fahren u. a. allein zwölf Radfahrer widerrechtlich entgegen der Fahrtrichtung und drei unerlaubt in der Fußgängerzone. Die Polizei führt auch weiterhin verstärkte Kontrollmaßnahmen durch.

(Mutterstadt) - Einbrecher scheitern an Sicherheitstür

Im Laufe des Montags, zwischen 09:00 und 15:40 Uhr, haben bislang unbekannte Täter versucht, eine Wohnung im 4. OG eines Mehrfamilienhauses in der Dahlienstraße aufzuhebeln. Entsprechende Spuren konnten an Tür und Rahmen festgestellt worden. Vermutlich aufgrund des hohen Sicherheitsstandards der Wohnungstür scheiterten die Täter bei ihrem Versuch, diese gewaltsam zu öffnen. Außer den Hebelspuren ist kein Schaden entstanden. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Einbruch misslingt

Bislang unbekannte Täter versuchten in der Zeit von Samstag (07.04.2018, 12.30 Uhr) bis Montag (10.04.2018, 8.15 Uhr) in ein Firmengebäude in der Bruchwiesestraße einzubrechen. Der Versuch scheiterte an der Eingangstür. Es entstand lediglich leichter Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Hochwertiges E-Bike gestohlen

Einer 73-Jährigen wurde am Montag (09.04.2018) ein schwarzes E-Bike gestohlen. Gegen 18.20 Uhr kettete die Seniorin ihr Fahrrad an einem Fahrradständer vor einem Drogeriemarkt in der Schillerstraße an. Als sie fünf Minuten später zu ihrem Fahrrad zurückkehrte, war dies verschwunden. Lediglich das Schloss blieb durchtrennt zurück. Das E-Bike des Herstellers Falter hatte einen Wert von 3000 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Autoscheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am Montag (09.04.2018) die Autoscheibe eines Autos ein und stahlen eine Tasche aus dem Fahrzeuginnern. Der Audi A4 war von 14 bis 15 Uhr auf einem Parkplatz in der Erich-Reimann-Straße geparkt. In der Tasche befanden sich Gegenstände im Wert von 200 Euro. Die Tasche lag von außen einsehbar im Fahrzeuginnern.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Aufbruch eines Parkscheinautomaten gescheitert

Unbekannte versuchten in dem Zeitraum 05.04.2018, 10 Uhr bis 09.04.2018, 12.40 Uhr einen Parkscheinautomaten am Danziger Platz aufzubrechen. Das Vorhaben scheiterte, sodass nur Sachschaden in Höhe von 300 Euro entstand. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - In Firma eingebrochen

Unbekannte brachen von Samstag (07.04.2018, 12.30 Uhr) auf Sonntag (08.04.2018, 15.50 Uhr) in eine Firma im Bereich Am Bubenpfad ein, indem eine Scheibe eingeschlagen wurde. Insgesamt wurden digitale Endgeräte u.a. Laptops und eine Fernseher gestohlen. Derzeit beläuft sich der Schaden auf mindestens 10 000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Arztpraxen

Unbekannte hebelten in dem Zeitraum 06.04.2018, 19 Uhr bis 08.04.2018, 14 Uhr eine Tür zu einem Gebäudekomplex in der Kaiser-Wilhelm-Straße auf. Im Innern des Gebäude gelangte/n der/die Täter in zwei Arztpraxen und entwendete/n dort Bargeld in Höhe von 100 Euro. Darüber hinaus entstand geringer Sachschaden an der Tür.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim/A 6) - Lkw-Brand auf A 6; rechter Fahrstreifen gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines Lkw-Brandes am Dienstagnachmittag, gegen 13.20 Uhr, ist der rechte Fahrstreifen der A 6, zwischen dem Kreuz Viernheim und dem Kreuz Mannheim derzeit gesperrt. Der Rückstau beträgt derzeit rund fünf Kilometer. Die Brandursache ist bislang noch unbekannt. Verletzte gab es keine. Der Lkw ist mit rund zwei Tonnen Dämmstoffen aus Holzfasern beladen. Es entwickelte sich eine enorme Rauchsäule.

(Mannheim-Neuhermsheim) - Rucksack aus Audi A3 gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

In der Ernst-Barlach-Allee schlug ein bislang Unbekannter am Montagnachmittag die hintere linke Seitenscheibe eines weißen Audi A3 ein und erbeutete aus dem Fahrzeug einen schwarzen Rucksack, in dem sich u.a. eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten befand. Die Tat muss sich zwischen 15:45 Uhr und 16:15 Uhr ereignet haben. Der Diebstahl- und Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neuostheim) - Beifahrerseite von Omnibus auf kompletter Länge mit Graffiti versehen / beträchtlicher Sachschaden - Zeugen gesucht

Den Omnibus eines Unternehmens aus Rheinland-Pfalz, der im Zeitraum zwischen Donnerstag, 15 Uhr und Sonntag, 11 Uhr in der Seckenheimer Landstraße abgestellt war, beschmierten bislang unbekannte Täter auf der kompletten Länge der Beifahrerseite. Der Bus, der auf dem Standstreifen kurz vor der Trübnerstraße stand, wurde zunächst von unten bis oben mit blauer Farbe "grundiert" und anschließend ein silberfarbenes TAG angebracht. Dabei entstand beträchtlicher Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Neuostheim/Flughafen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/4236638 beim Polizeiposten oder außerhalb dessen Öffnungszeiten beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel. 0621/174-3310, zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Beim Ausparken gegen VW gestoßen und abgehauen / Zeugen gesucht!

Vermutlich beim Ausparken war ein bislang unbekannter Autofahrer gegen einen VW Golf gestoßen, der in der Zeit von Sonntag, 22:30 Uhr bis Montag, 5 Uhr, an der Kreuzung Fischerstraße/Katharinenstraße geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 2.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Einbruch in Vereinsheime / Kommt selber Täter in Frage? Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 21:30 Uhr bis Montag, 10:30 Uhr, wurde in der Wilhelmswörthstraße in zwei Vereinsheime eingebrochen.

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt zu dem Clubhaus eines Angelsportvereins, indem er zunächst an einem Fenster den Rollladen zerstörte und anschließend mit einem Stein die Scheibe einwarf. Über das Fenster stieg der Einbrecher in die Räumlichkeiten ein und entwendete nach ersten Erkenntnissen zwei Flaschen Alkoholika sowie mehrere Rindswürste. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 2.000 Euro zu Buche.

In unmittelbarer Nähe suchte der Täter dann die Räumlichkeiten eines Zuchtvereins heim. Durch Aufhebeln der Eingangstür, versuchte der Unbekannte zunächst in das Vereinsheims zu gelangen. Da dies allerdings scheiterte, machte er sich im Anschluss an einem Fenster zu schaffen und drang über dieses ins Innere ein. Mit einer erbeuteten Geldkassette und einem geringen Bargeldbetrag ergriff der Täter dann die Flucht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Ob für die Taten derselbe Täter in Frage kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - Eindeutig zu tief ins Glas geschaut....

Aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise machte eine 32-jährige Smart-Fahrerin in der Nacht zum Dienstag gegen 3 Uhr eine Polizeistreife auf der Sandhäuser Straße auf sich aufmerksam. Die Autofahrerin wurde daher aufgefordert, ihre Fahrt zu stoppen. Bei dem Gespräch wehte den Beamten sofort eine deutliche Alkoholfahne entgegen, sodass sie eine Alkoholüberprüfung über sich ergehen lassen musste. Die 32-Jährige musste sich zudem aufgrund ihrer Alkoholisierung, der Test ergab einen Wert von immerhin 1,7 Promille, mehrfach am Fahrzeug stützen. Auf der Dienststelle folgten Blutentnahme, Einbehaltung des Führerscheins sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg.

(Heidelberg) - Unbekannter Radfahrer entwendet Handy / Zeugen gesucht !

Am Montagabend stand ein 29-jähriger Heidelberger an der Bushaltestelle "Bonhoefferstraße" und wartete auf den Bus in Fahrtrichtung Wieblingen. Er hatte das Handy in der Hand, als ihm ein unbekannter Radfahrer, aus Richtung Stadtmitte kommend, dieses entriss und sich in Richtung Wieblingen entfernte. Der Geschädigte rannte dem Radfahrer zwar noch hinterher, verlor ihn aber in Höhe Ortseingang Wieblingen aus den Augen. Bei dem Handy handelte es sich um ein silbernes iPhone 6 im Wert von fast 400 Euro.

Bei dem Radfahrer müsste es sich um einen ca. 175 cm großen Mann von schlanker Statur gehandelt haben. Er hatte kurze, schwarze Haare, vermutlich Vollbart und trug eine verwaschene Jeans sowie einen schwarzen Kapuzenpullover. Eine kleine, schwarze Umhängetasche hatte der Unbekannte zudem umhängen.

Bei seinem Fahrrad handelte es sich um ein silbernes Trekkingbike, 28 Zoll, ohne Schutzbleche und Beleuchtung.

Zeugen, die auf den Vorfall gegen 21 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu kontaktieren.

(Heidelberg) - 76-Jähriger auf dem LIDL-Parkplatz bestohlen / Wer hat den Vorfall beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Ein 76-jähriger Heidelberger wurde am Montag kurz vor 13 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz in der Heinrich-Fuchs-Straße von einem unbekannten Mann angesprochen und gebeten, ein 2 Euro-Stück zu wechseln. Der Heidelberger öffnete sein Portmonee und schaute nach, verneinte aber. Es befanden sich nur 30 Cent im Münzfach.

Der unbekannte ca. 65 Jahre alte Mann beugte sich über den Geldbeutel, griff hinein und entfernte sich daraufhin. Im Anschluss stellte der Geschädigte den Diebstahl von mehr als 500 Euro fest und führte dies auf den Kontakt mit dem Unbekannten zurück. Er erstattete Anzeige bei der Polizei und beschrieb den Täter wie folgt: Ca. 65 Jahre alt, graues Haar, bekleidet mit hellem, blau-kariertem Hemd. Sprach deutsch mit leichtem Akzent.

Kunden des Marktes oder sonstige Zeugen, die ggfs. auf den Vorfall bzw. die beschriebene Person aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - 6.000 Euro Schaden bei Unfall

Am Montagmittag kurz nach 12 Uhr stießen im Einmündungsbereich B 535/L 598 zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 77-jähriger Opel Meriva-Fahrer, der die Vorfahrt einer 49-jährigen Opel Tigra-Fahrerin nicht beachtet hatte. Zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls war die Lichtzeichenanlage aufgrund Wartungsarbeiten inaktiv und zeigte lediglich Blinklicht. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 6.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten.

(Heidelberg) - Versuchter Einbruch in Kosmetikstudio / Wer hat Verdächtiges beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Über das Wochenende versuchten bislang nicht ermittelte Täter, sich über die Eingangstüre brachial Zugang zu einem Kosmetikstudio in Stadtteil Bergheim zu verschaffen. Ins Innere des Objekts in der Straße "Alte Glockengießerei" gelangten die Unbekannten nicht. In welcher Höhe Sachschaden an der Türe entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Als Tatzeit kommt Freitag, 16.30 Uhr bis Montagmorgen, ca. 9.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Container auf Baustellengelände aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Auf einer Baustelle in der Kurfürsten-Anlage, in Höhe der Belfortstraße, hebelten vergangenes Wochenende bislang unbekannte Täter die Tür eines Baucontainers auf und stahlen aus diesem ein Lasernivelliergerät im Wert von ca. 1.500 Euro. Die Unbekannten hatten sich Zugang zum Gelände verschafft, indem sie den Bauzaun entfernten. Als Tatzeit kommt Freitag, 15:15 Uhr bis Montag, 7:10 Uhr, in Betracht. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Weststadt) - Hund bei Verkehrsunfall leicht verletzt / Verursacher flüchtet - Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Samtag, 7. April zwischen 13 Uhr und 14 Uhr ereignet hatte und erst gestern zur Anzeige gebracht wurde. Ein unbekannter Autofahrer war auf der Blumenstraße in Richtung Rohrbacher Straße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Rohrbacher Straße rannte eine nicht angeleinte Hündin zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Kurz darauf vernahm die Hundehalterin lautes Jaulen ihres Vierbeiners, der auch nicht mehr aufstehen konnte. Offenbar war der Hund von einem vorbeifahrenden Auto erfasst worden, dessen Fahrer daraufhin einfach weiterfuhr. Eine eingehende Untersuchung der Hündin bei einem Tierarzt ergab, dass das Tier lediglich leichte Verletzungen davongetragen hatte.

Hinweise auf den Unfallverursacher liegen derzeit noch nicht. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Heidelberg/Wieblingen) - 26-Jähriger vermisst! Zeugen gesucht!

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Mann aus Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis. Der 26-jährigen Ömer IZCI war zuletzt am 06.04.2018, gegen 08.30 Uhr von einem Pfleger einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Heidelberg-Wieblingen gesehen worden. Möglicherweise fuhr er mit einer S-Bahn von Haltepunkt Heidelberg-Pfaffengrund/ Wieblingen aus in eine bislang unbekannte Richtung. Seit einem Verkehrsunfall ist der Mann gehbehindert und hinkt.

Hinweise auf den Aufenthaltsort sowie Gründe seines Verschwindens sind nicht bekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zum Aufenthalt des 26-Jährigen aufgenommen.

Ömer IZCI wird wie folgt beschrieben:

178 cm groß, rund 60 kg schwer, schlank, kurze braune Haare, Gehbehinderung, hinkender Gang, Schuhgröße 45, trägt in der Regel eine Brille, zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er eine dunkle Winterjacke mit Fellbesatz am Kragen, eine dunkle Hose und schwarze Nike-Turnschuhe.

Bei Herrn IZCI ist eine Eigengefährdung gegeben, er äußerte mehrfach Suizidgedanken. Eine hilflose Lage kann nicht ausgeschlossen werden.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des 26-Jährigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0621 174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Leimen/Heidelberg) - 37-Jährige mit Plastiktüte in Straßenbahn beworfen / Hat Jemand den Vorfall beobachtet ? Hinweise nimmt die Polizei entgegen

Am Montagmorgen kurz vor 8 Uhr stieg eine 37-Jährige in Leimen in die Straßenbahnlinie 23 nach Heidelberg. An der Haltestelle Rohrbach-Süd stieg ein ca. 40 - 50 Jahre alter Mann zu und nahm gegenüber der 37-Jährigen Platz. Unvermittelt warf er eine Plastiktüte mit vermutlich leeren Getränkedosen in ihre Richtung. Die Leimenerin begab sich zum Straßenbahnfahrer, der aufgrund des Vorfalls die Fahrt stoppte.

Der Unbekannte suchte jedoch das Weite und konnte von der Geschädigten wie folgt beschrieben werden: Ca. 40 - 50 Jahre alt, größer als 180 cm, schlank, dunkle Bartstoppeln und trug eine gemusterte Short. Er sprach Deutsch mit hiesigem Dialekt.

Fahrgäste oder Zeugen, die auf das Geschehen am Montagmorgen aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt / Polizei sucht Zeugen

Ein 18-jähriger Motorradfahrer wurde am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Leimen schwer verletzt. Ein 43-jähriger Mann fuhr kurz vor 17 Uhr mit seinem Opel aus einer Grundstückausfahrt auf die Rohrbacher Straße. Dabei stieß er mit dem 18-Jährigen, der mit seinem Kraftrad in Richtung Nußloch fuhr, zusammen. Hierdurch stürzte der Motorradfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Bei dem Zusammenstoß entstand zudem Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Der genaue Unfallablauf ist derzeit noch unklar. Daher sucht die Verkehrspolizei Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Zündholzstraße

Beim Einfahren von einem Tankstellengelände auf die Zündholzstraße achtete am Montagvormittag kurz nach 10 Uhr ein 28-jähriger VW-Golf-Fahrer nicht ausreichend auf einen Ford Mondeo einer aus Heidelberg stammenden Frau und stieß mit deren Wagen zusammen. Hierbei entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro; verletzt wurde niemand.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Graffiti im Stadtgebiet / Schadenshöhe noch nicht bekannt

An mindestens zwölf Stellen im Stadtgebiet von Walldorf brachten bislang unbekannte Täter in den zurückliegenden Tagen den Schriftzug "Ganz Walldorf hasst die Polizei" an. Überwiegend an Stromverteilerkästen, Trafohäuschen oder Briefkästen wurden die Worte aufgesprüht. Angaben zur Sachschadenshöhe können aktuell noch nicht gemacht werden.

Allein am sog. Steinkreisel wurden 32 Graffitis angebracht. Zeugen, die zwischen dem 23.03. und 06.04. Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder den Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/8419992, zu kontaktieren.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - 18-jähriger Mann wegen des Verdachts des Raubes in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 18-jährigen Mann aus Gambia erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am 8. April 2018 in Wiesloch einen Raub begangen zu haben.

Der Mann traf gegen 2.50 Uhr am Bahnhof Walldorf/Wiesloch an der dortigen Bushalte-stelle auf sein späteres Opfer, einen 19-jährigen Mann, der ihm anbot, ein Taxi zu bestellen. Als dieser sein Mobiltelefon zur Hand nahm, soll ihm der Tatverdächtige sofort mit der Faust ins Gesicht geschlagen und das Handy an sich genommen haben. Anschließend sei er geflüchtet. Aufgrund einer Personenbeschreibung konnte der 18-Jährige im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wenig später durch eine Polizeistreife in den Auwiesen in Wiesloch festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung konnten die Beamten sowohl das Mobiltelefon des Geschädigten als auch eine kleinere Menge Marihuana auffinden und sicherstellen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in Eppelheim wurde ein 36-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. An der Kreuzung Schillerstraße/Seestraße nahm dieser kurz vor 13 Uhr einer 53-jährigen Hyundai-Fahrerin die Vorfahrt und stieß mit ihr zusammen. Dabei stürzte er vom Rad und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur eingehenden Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Fahrrad, mit dem der 36-Jährige unterwegs war, als gestohlen gemeldet war. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 23-jähriger Motorradfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Weinheim wurde ein 23-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Der junge Mann war kurz nach 17 Uhr mit seinem Kraftrad in der Pappelallee in Richtung Blumenstraße unterwegs. An der Einmündung zur Straße "Am Holderstrauch" nahm ihm eine 18-jährige Mercedes-Fahrerin die Vorfahrt. Der 23-Jährige musste stark abbremsen und kam hierdurch zu Fall. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit Verdacht auf Knochenbrüche in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Das Kraftrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - 20-jähriger Mofa-Fahrer bei Unfall leicht verletzt / Verursacher flüchtig - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Hemsbach wurde ein 20-jähriger Mofa-Fahrer leicht verletzt. Der 20-Jährige war gegen 17 Uhr mit seinem Mofa-Roller auf der Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Stettiner Straße unterwegs. An der Ampel in Höhe der Tilsiter Straße musste er wegen Rotlichts abbremsen. Dabei fuhr ihm ein unbekannter Autofahrer hinten auf. Der Mofa-Fahrer stürzte auf die Seite und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer fuhr, nach kurzem Blickkontakt mit dem Gestürzten, einfach weiter.

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen dunkelgrauen Mercedes, älteres Modell gehandelt haben. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 60-jähriger Mann
  • Halbglatze mit weißem Haarkranz
  • Eher fülliges Gesicht
  • Trug zur Unfallzeit ein rotes Hemd

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

.

Polizeimeldungen vom 09.04.2018

(Landau) - Stehend im Auto unterwegs

Am Sonntagabend wurde ein dunkler BMW gemeldet, der mit überhöhter Geschwindigkeit im Bereich des Obertorplatzes unterwegs war. Die Fahrzeuginsassen würden zum Teil auf dem Fenster sitzen oder im Innenraum stehen und durch das Schiebedach schauen. Die Personen würden durch die Gegend schreien. Bei Erblicken des Streifenwagens entfernten sich die Fahrzeuginsassen zu Fuß in Richtung Fußgängerzone. Drei der vier Insassen, darunter auch der 19-jährige Fahrer aus dem Raum Bad Bergzabern konnten festgestellt und kontrolliert werden. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, wegen des Geschwindigkeitsverstoßes im verkehrsberuhigten Bereich. Eine Gefährdung von Fußgängern war dem Fahrer nicht nachzuweisen. Der junge Mann fiel mit seinem Auto bereits im letzten Jahr auf, als er ebenfalls mit überhöhter Geschwindigkeit die Königstraße befuhr und aus seinem BMW mehrere Flaschen geworfen wurden, die glücklicherweise niemand verletzten.

(Landau) - Autoscheiben eingeschlagen / Täter festgenommen

Am Sonntagmittag wurde von Passanten mitgeteilt, dass auf dem Firmengelände der Mercedes-Benz Niederlassung "Am Schänzel" eine männliche Person die Scheiben von mehreren Autos einschlage. Vor Ort konnte ein 42-jähriger Landauer zwischen Fahrzeugen sitzen aufgefunden werden. Er hatte mit einem Stein die Scheiben von drei hochwertigen Fahrzeugen eingeschlagen und dabei einen Schaden von mehreren tausend Euro angerichtet. Warum er dies getan hat wollte der Mann nicht sagen. Aus dem Gespräch mit dem Täter heraus wurde festgestellt, dass er psychische Probleme hatte. Er wurde deshalb in das Pfalzklinikum überstellt.

(Bornheim) - Kein Blumenfreund

 Am Samstagmorgen beschädigte der Fahrer eines VW Sharan auf dem Hornbach-Parkplatz einen dort abgestellten VW Caddy. Der Unfallverursacher parkte rückwärts aus und stieß dabei gegen die vordere Stoßstange. Es entstand ein Schaden von 500 Euro. Der Halter des VW Caddy war gerade dabei seine gekauften Blumen einzuladen. Durch den dumpfen, zweimaligen Schlag wurden auch weitere Personen auf den Unfall aufmerksam. Der Beifahrer aus dem Verursacherfahrzeug stieg aus, betrachtete sich den Schaden und stieg wieder in das Auto. Danach entfernte sich der Verursacher. Das Kennzeichen des Flüchtenden konnte abgelesen werden.

(Billigheim-Ingenheim) - Mountain-Biker gesucht

Am Samstagmittag wurde ein in der Firstraße (Appenhofen) abgestellter VW Touran beschädigt. Ein Nachbar hörte ein Unfallgeräusch und konnte erkennen wie ein Mountainbike-Fahrer sich das beschädigte Auto anschaute, auf sein Rad stieg und in Richtung Billigheim davon radelte. Zuvor muss er auf das Heck des geparkten Autos geprallt sein und dabei die Heckklappe und die Stoßstange eingedrückt haben. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Ob sich der Radfahrer dabei verletzt hat und ob sein Rad beschädigt wurde ist nicht bekannt. Der unbekannte Radfahrer wird mit ca. 25 Jahre alt beschrieben, 170 bis 175 cm groß mit einer sportlichen, schlanken Statur. Er hatte kurze dunkelblonde/braune Haare und trug eine Sonnenbrille mit bunten Gläsern. Er führte auch einen dunklen Rucksack mit sich. Hinweise über den Unfall und den unbekannten Radfahrer nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Ludwigshafen) - Dreister Trickdiebstahl

Ein unbekannter Mann und ein kleiner unbekannte Junge klingelten am Sonntag (08.04.2018) um 16.45 Uhr an der Wohnungstür einer 86-Jährigen in der Rottstraße. Beide stellten sich als Nachbarn vor. Die 86-Jährige bat freundlicherweise die angeblichen Nachbarn in ihre Wohnung. In der Wohnung fragte der unbekannte Mann, ob er 10 Euro haben könnte. Die Seniorin gab dem Mann die 10 Euro. Als der Unbekannte die Wohnung mit dem kleinen Jungen wieder verlassen hatte, stellte die 86-Jährige das Fehlen ihres Geldbeutels fest. In der Geldbörse befanden sich 110 Euro Bargeld. Der unbekannte Mann wäre zwischen 30 und 40 Jahre alt und schlank gewesen. Zum Tatzeitpunkt trug er einen Vollbart und eine beige Hose. Der kleine Junge wäre zwischen 12 und 14 Jahre alt gewesen. Er trug einen gelben Pullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Brennender PKW

Aus noch ungeklärter Ursache brannte ein geparkter PKW komplett aus. Der Renault war in der Nacht von Sonntag (08.04.2018, 23.57 Uhr) auf Montag (09.04.2018, 0.15 Uhr) in einem Industriegebiet in der Carl-Benz-Straße in Frankenthal abgestellt. Das Feuer griff auf zwei weitere abgestellte Anhänger über und beschädigte diese. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Wie es zu dem Brand kam, ermittelt derzeit die Kriminalpolizei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen

(Ludwigshafen) - In Sporthalle eingebrochen

In dem Zeitraum Freitag (06.04.2018, 20.30 Uhr) bis Sonntag (08.04.2018, 19.40 Uhr) brachen Unbekannten in die Realschule Plus in der Virchowstraße ein, indem Türen aufgehebelt wurden. Aus den Räumlichkeiten wurden u.a. Musikboxen gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - In Gartenhäuschen eingebrochen

Unbekannte brachen in dem Tatzeitraum 01.04.2018, 6 Uhr bis 07.04.2018, 15.30 Uhr in ein Gartenhäuschen in der Maudacher Straße ein. Aus dem Gartenhäuschen wurden Pfandflaschen im Gesamtwert von 15 Euro gestohlen. Durch Einbruch entstand ein Sachschaden von 300 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Automatenaufbruch

Unbekannte brachen am Sonntag (09.04.2018) zwischen 7 und 7.15 Uhr in eine Bar in der Jakob-Binder-Straße ein. Im Innern der Bar wurde versucht ein Automat aufzubrechen. Das Vorhaben misslang. Es entstand lediglich Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Vor den Augen des Vollzugsdienstes Joint gedreht

Am 08.04.2018, gegen 20:40 Uhr, werden zwei Männer im Alter von jeweils 24 Jahren von dem städtischen Vollzugsdienst in der Straße "Am Kanal" dabei beobachtet, wie diese einen Joint drehen. Das Betäubungsmittel wird durch die hinzugerufene Polizeistreife sichergestellt. Beide müssen sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Frankenthal) - Smartphone aus Gartenlaube entwendet

Am gestrigen Tage, zwischen 13:30 Uhr und 14:30 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter aus einer unverschlossenen Gartenlaube im Sauweideweg, trotz der Anwesenheit der 70- jährigen Geschädigten, ein Smartphone im Wert von mehreren hundert Euro. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim/A 656) - Pkw hat sich nach Kollision überschlagen / 2 leicht verletzte Personen - Zeugen gesucht

Ein 51-jähriger Mann aus Heidelberg befuhr am Sonntagabend, gegen 19.35 Uhr, mit seinem schwarzen Audi A3 zunächst die BAB 6 aus südlicher Richtung kommend. Am Autobahnkreuz Mannheim wechselte er auf die BAB 656 in Richtung AS Mannheim-Neckarau.  Auf der Parallelfahrbahn der BAB 656, kurz vor dem Beschleunigungsstreifen, kam es aus bislang unbekannter Ursache zum Zusammenstoß mit dem hinter ihm fahrenden weißen Citroen Jumper eines 36-Jährigen aus Hockenheim.  In der Folge kam der Audi ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf der linken Fahrzeugseite im Grünstreifen liegen. Die 33-jährige Beifahrerin sowie ihr 3-jähriger Sohn wurden hierdurch leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihre 8-jährige Tochter wie auch der Fahrer blieben unverletzt.  Ebenfalls unverletzt blieb der Citroenfahrer und dessen 22-jähriger Beifahrer. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 11.000.- Euro. Verkehrsbeeinträchtigungen ergaben sich nicht.

Das Autobahnpolizeirevier Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich bei dem Autobahnpolizeirevier Mannheim unter der Telefonnummer 0621- 470 930 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannter sprüht Farbe an Hauswand / Weitere Zeugen gesucht!

Am Sonntag, kurz nach 16 Uhr, besprühte ein bislang unbekannter Täter die Hauswand eines Anwesens im Friedrichsring/Ecke Goethestraße mit Farbe und wurde dabei von zwei Zeugen auf frischer Tat ertappt. Als die Passanten den Sprayer daraufhin ansprachen, ergriff dieser sofort die Flucht in Richtung Mannheim Hauptbahnhof. Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb ergebnislos.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 1,75 m groß, schwarze Haare, bekleidet mit grauer Sweatshirt Jacke, rot-weiß-gestreiftem T-Shirt, einer schwarzen Hose mit Streifen und schwarzen Schuhen.

An der Hauswand konnte in schwarzer Farbe ein Schriftzug, ein sogenanntes "TAG", festgestellt werden. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang unklar.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - Verkehrsunfall mit betrunkenem Fahrradfahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend im Stadtteil Neckarau wurde ein 39-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Eine 37-jährige Frau war gegen 18.30 Uhr mit ihrem Ford auf der Adlerstraße in Richtung Neckarauer Straße unterwegs. An der Einmündung zur Neckarauer Straße missachtete sie beim Abbiegen die Vorfahrt des 39-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg, der nicht für seine Fahrtrichtung freigegeben war, in Richtung Neckarauer Übergang fuhr. Dabei stürzte der Radler über die Motorhaube des Ford auf die Fahrbahn und zog sich eine stark blutende Kopfplatzwunde zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme war den Beamten bereits deutlicher Alkoholgeruch im Atem des 39-Jährigen aufgefallen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Die Fahrerin des Ford sieht nun einem Bußgeld wegen Vorfahrtsverletzung entgegen, gegen den Fahrradfahrer wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Mannheim-Neckarau) - 57-Jähriger am frühen Morgen überfallen / Polizei sucht Zeugen

Ein 57-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Neckarau auf offener Straße überfallen. Der Mann verließ kurz vor zwei Uhr seine Wohnanschrift und begab sich zu seinem Fahrzeug, das in der Schwingstraße abgestellt war. Dort wurde er von unbekannten Tätern abgepasst und niedergeschlagen. Die Unbekannten nahmen eine Aktentasche und eine Plastiktüte, die der 57-Jährige mit sich trug an sich und flüchteten in unbekannte Richtung. Das Opfer erlitt Kopfverletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nach Angaben des Geschädigten wurde ein größerer Bargeldbetrag entwendet.

Zu den unbekannten Täter konnte das Opfer keine Angaben machen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - 22-jähriger Tatverdächtiger wegen des dringenden Verdachts des Raubes in sechs Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim einen Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Italiener.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht des Raubes in mindestens sechs Fällen zum Nachteil von Besuchern der Technoveranstaltung Time Warp, die am vergangenen Wochenende auf dem Maimarktgelände in Mannheim stattfand.

Am Sonntag, kurz vor 06.30 Uhr wurde der 22-Jährige von Polizeibeamten außerhalb des Festivalgeländes kontrolliert. Bei einer durchgeführten Durchsuchung konnten in der Unterhose des Italieners insgesamt elf Halsketten, davon zehn aus Gold, eine aus Silber und zwei Kettenanhänger aufgefunden werden. Bei allen Ketten war der Verschluss defekt. Der Italiener wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Ihm liegt zur Last, am Sonntag einem Festivalbesucher im Floor 2 der Time Warp mit erheblicher Gewalt seine Goldkette 18 Karat mit zwei Anhängern vom Hals gerissen zu haben. Der Geschädigte konnte den Täter zwar ausmachen, diesem gelang jedoch mit der Beute die Flucht. Außerdem ist der 22-Jährige in mindestens fünf weiteren Fällen beschuldigt, jeweils mit Gewalt gegen eine Person und unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtigen Gefahren für Leib oder Leben Schmuckstücke weggenommen zu haben, um diese nach seiner Rückkehr in Italien zu verkaufen. Er wollte sich dadurch bereichern. Der beschuldigte 22-jährige Italiener wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am 09.04.2018 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen Raubes in sechs Fällen. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Mannheim-Blumenau) - In Räumlichkeiten einer Katholischen Kirche eingebrochen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 1 Uhr bis Sonntag, 8 Uhr, suchte ein bislang unbekannter Täter die Räumlichkeiten einer Katholischen Kirche im Ascherslebener Weg heim. Über einen Seiteneingang verschaffte sich der Unbekannte Zugang zum Gebäude und hebelte im Treppenhaus die Tür zur Sakristei auf. In der Sakristei durchsuchte er sämtliche Schränke und Schubladen nach Brauchbarem und ließ zwei vergoldete Kelche, ein Rauchfass und ein Weihrauchgefäß mitgehen. Anschließend brach er die Ausgangstür auf, begab sich wieder ins Erdgeschoss und machte sich hier an der Tür zum Küchen- und Lagerraum zu schaffen. Nachdem er diese durchsucht hatte, suchte er in dem Gebäude noch weitere Räume auf und ergriff dann die Flucht. Der Wert des Diebesguts sowie der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Verdacht auf Volksverhetzung / Flyer und abstoßende Bilder in Einkaufswägen verteilt - Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt die Kriminalpolizei gegen Unbekannt. Am Montagmorgen waren in den Einkaufswägen mehrerer Einkaufsmärkte in Kirchheim und Rohrbach-Süd Flyer mit entsprechendem Inhalt und abstoßenden Bildern aufgetaucht. Der Tatzeitraum erstreckt sich nach den bisherigen Ermittlungen zwischen Samstag nach Ladenschluss und der Öffnung am Montagmorgen.  Betroffen von der Aktion waren das Einkaufszentrum in der Felix-Wankel-Straße, ein Lebensmitteldiscounter in der Heinrich-Fuchs-Straße sowie die Parkdecks des Einkaufszentrums in der Haberstraße in Rohrbach-Süd.

Die weiteren Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Fünf Polizeibeamte bei tätlichen Angriffen verletzt

Fünf Polizeibeamte wurden bei zwei Einsätzen am Wochenende bei tätlichen Angriffen verletzt; eine 28-jährige Beamte davon schwer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurde. Mittlerweile befindet sie sich auf dem Weg der Besserung.

Der erste Vorgang ereignete sich am späten Freitagabend im Patrick-Henry-Village. Ein 16-jähriger Iraner "flippte", so der Anrufer aus dem Ankunftszentrum, total aus, beschädigte u.a. eine Eingangstür und ließ sich auch durch "Gutzureden" nicht beruhigen. Als zwei Beamte die Identität des jungen Mannes feststellen wollten und ihn deshalb festhalten wollten, schlug und trat er wild um sich. Dabei trat er einem Beamten mit dem Knie ins Gesicht, sein Kollege erlitt leichtere Körperprellungen. Nachdem der 16-jährige überwältigt war wurde er noch in derselben Nacht wegen einer Erkrankung in eine Klinik gebracht.

Der zweite Vorgang ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Schröderstraße. Ein Anrufer teilte gegen 2.30 Uhr dem Polizeirevier HD-Nord mit, dass ein Mann offenbar regungslos im Hinterhof eines Anwesens in der Schröderstraße liege. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen 23-jährigen Polen handelte, der stark betrunken war. Später wurden über 1,8 Promille festgestellt. Nachdem er auf die Beine gestellt war und die Identität festgestellt werden sollte, begann der Mann, sich zu wehren und versuchte du flüchteten. Als eine weitere Streife zur Unterstützung herbei geeilt war und der 23-Jährige mit vereinten Kräften schließlich festgenommen werden sollte, schlug und trat er um sich. Dabei trat er der 28-jährigen Beamtin gegen den Kehlkopf, zwei weitere Beamte erlitten Prellungen und Schürfwunden im Gesicht und an den Armen. Nachdem er überwältigt worden war, kam der Pole in den Polizeigewahrsam, aus dem er im Laufe des Sonntagvormittages wieder entlassen wurde.

Wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Verdachts der Körperverletzung in mehreren Fällen wird sowohl gegen den 16-jährigen Iraker als auch gegen den 23-jährigen Polen weiter ermittelt.

(Heidelberg) - Harley-Fahrer weicht aus, stürzt und rutscht in Auto auf der Gegenfahrbahn / Fahrer leicht verletzt

Bei einem Unfall am Sonntag kurz nach 16.30 Uhr auf der Neuenheimer Landstraße stürzte ein 65-jähriger Motorradfahrer mit seiner Harley-Davidson und rutschte in den Gegenverkehr. Er wurde zum Glück nur leicht verletzt und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Ausgelöst hatte den Unfall ein 69-jähriger Autofahrer, der mit seinem Volvo rückwärts aus einer Garage fuhr. Dies hatte zur Folge, dass der stadteinwärts fahrende Biker abbremsen und ausweichen musste. Dabei kippte das Motorrad um und rutschte in die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 52-jähriger Fahrer eines BMW hatte die Situation rechtzeitig erkannt und bis zum Stillstand abgebremst. Das Motorrad rutschte in die Frontpartie des BMW. Zu einer Berührung zwischen dem Volvo und dem Motorrad kam es nicht. Das beschädigte Motorrad musste abgeschleppt werden, der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf ca. 5.000 Euro beziffert.

(Heidelberg) - Einbruch in Arztpraxis / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter verschafften sich brachial über die Eingangstüre Zugang zu einer Arztpraxis in der Häusserstraße und durchsuchten Schränke und sonstige Behältnisse. Ersten Angaben zufolge ließen die Einbrecher lediglich Pakete mit derzeit nicht bekanntem Inhalt aus einem Abstellraum mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe ist deshalb noch nicht bezifferbar.

Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag, 21.30 Uhr und Sonntag, 20 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Unfall mit drei Fahrzeugen; keine Verletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Lediglich Sachschaden in Höhe von rund 8.000.- Euro entstand am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 3 am Ortsausgang von Handschuhsheim in Richtung Dossenheim. Die Fahrerin eines Opels übersah gegen 14.30 Uhr einen Stau, fuhr auf einen Dacia auf und schob diesen noch auf ein weiteres davor stehendes Fahrzeug. Verletzt wurde entgegen ersten Informationen niemand. Die Fahrbahn in Richtung Dossenheim war rund eine Stunde blockiert. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich während der unfallaufnahme erhebliche Behinderungen in beide Richtungen.

(Heidelberg) - Unfall mit drei Fahrzeugen; ein Verletzter; Unfallhergang noch nicht bekannt; Dossenheimer Landstraße in Richtung Dossenheim derzeit gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eine Verkehrsunfalls, an dem nach derzeitigem Stand drei Fahrzeuge beteiligt sein sollen, ist die Dossenheimer Landstraße stadtauswärts gesperrt. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Nach den momentanen Informationen ereignete sich der Unfall gegen 14.30 Uhr in Höhe der Einmündung Fritz-Frey-Straße. Es soll eine Person verletzt worden sein.

Informationen zum Unfallhergang liegen noch nicht vor.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - 65-jähriger Mann von Hund gebissen / Polizei sucht Hundehalterin und Zeugen!

Ein 65-Jähriger wurde am Freitag, gegen 17 Uhr, auf dem Waldweg, parallel der Wilhelmsfelder Straße, von einem Hund gebissen. Der Mann war in Begleitung seiner Frau zu Fuß in Richtung Peterstal unterwegs und begegnete bereits hier einer Hundehalterin, die zwei große Hunde mit sich führte. Das Paar ging an der Frau vorbei und setzte seinen Weg fort. Einige Minuten später traf der Geschädigte in Höhe der Gaststätte "Grüner Baum" dann erneut auf die Hundehalterin. Beim Vorbeigehen biss ihm einer der beiden Hunde unvermittelt in den linken Unterarm und zerriss dabei dessen Hemd. Nach dem Vorfall entfernte sich die Frau mit ihren Vierbeinern, obwohl der Mann durch den Biss verletzt wurde.

Der Geschädigte beschrieb die Frau wie folgt: etwa 25-30 Jahre alt, ca. 1,65 m groß, asiatisches Erscheinungsbild, hatte mittellange schwarze Haare und trug einen Anorak mit Kapuze.

Die beiden Hunde hatten eine Schulterhöhe von ca. 80 cm und hellbraunes, glattes, Fell. Bei der Rasse könnte es sich eventuell um Windhunde oder Jagdhunde gehandelt haben.

Zeugen des Vorfalls und insbesondere die Hundehalterin, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer verliert beim Abbiegen Kontrolle über Maschine und gerät in Gegenverkehr / 51-jähriger Fahrer schwer verletzt

Beim Abbiegen vom Odenwaldring nach rechts in die Bruchhäuser Straße verlor ein 51-jähriger Biker am Sonntag um 11 Uhr die Kontrolle über seine Maschine und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dies hatte zur Folge, dass er mit einem abbiegenden Mercedes eines 55-Jährigen kollidierte und stürzte. Der Zweiradfahrer zog sich mehrere Frakturen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 13.000 Euro, das Motorrad wurde abgeschleppt.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Tresor herausgehebelt und gestohlen

Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Freitag in eine Bäckereifiliale in der Carl-Theodor-Straße ein und hebelten einen an der Wand der Personaltoilette angebrachten Tresor heraus und stahlen diesen. Ob und in welcher Höhe sich Bargeld darin befand, ist aktuell noch nicht bekannt und auch Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Als Tatzeit kommt Donnerstagabend, ca. 19.20 Uhr bis Freitagmorgen, 6.20 Uhr in Betracht.

Zeugen des Einbruchs werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu melden.

(Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Geschäftseinbruch gestohlen / Wer kann Hinweise geben ?

In der Nacht zum vergangenen Freitag (05./06.04.) brachen bislang nicht ermittelte Täter brachial über ein aufgehebeltes Fenster in ein Fliesenfachgeschäft in der Industriestraße ein und betraten verschiedene Räumlichkeiten. Aus einem Schreibtisch, den die Täter ebenfalls aufbrachen, ließen sie Bargeld aus einer Kasse in Höhe von mehreren tausend Euro sowie zwei Laptops mitgehen.

Die exakte Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die in der Zeit zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrtsverletzung / zwei Verletzte - drei Autos beschädigt - 16.000 Euro Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 12.50 Uhr an der Kreuzung Ringstraße/St. Ilgener Straße wurden zwei Beteiligte leicht verletzt, es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 16.000 Euro. Ein 30-jähriger Autofahrer missachtete mit seinem Hyundai die Vorfahrtregel "rechts vor links" und stieß im Kreuzungsbereich mit dem Citroen eines 67-Jährigen zusammen. Durch den Aufprall wurde der Hyundai abgewiesen und prallte noch gegen einen geparkten Fiat. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Notarzt wurden die beiden Fahrer mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus nach Schwetzingen gebracht. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Dacia Sandero auf Parkplatz aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Auf einem Parkplatz an der B291 im Reilinger Weg, brach ein bislang unbekannter Täter am Samstag, zwischen 16 Uhr und 16:30 Uhr, einen Dacia Sandero auf. Der Unbekannte schlug die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendete aus dem Innenraum eine Handtasche, die unter dem Beifahrersitz lag. In der dunkelblauen Umhängetasche befand sich ein Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag und persönlichen Dokumenten. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder mit dem Polizeiposten Walldorf unter Tel.: 06227/841999-0 in Verbindung zu setzen.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht in der Josef-Reiert-Straße / Nissan-Fahrer kommt von Fahrbahn ab - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Samstag, gegen 15:30 Uhr, in der Josef-Reiert-Straße ereignete. Ein 21-jähriger Nissan-Fahrer war in Richtung des IKEA-Parkplatzes unterwegs, als ihm in einer Kurve mitten auf der Fahrbahn ein Auto entgegenkam. Um einen Zusammenstoß mit dem unbekannten Autofahrer zu vermeiden, musste der 21-Jährige ausweichen und verlor infolgedessen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrspur ab und touchierte am Fahrbahnrand einen Bauzaun, welcher auf einer Länge von ca. 6 Metern beschädigt wurde. Der unbekannte Autofahrer fuhr ohne anzuhalten einfach weiter. Informationen über den Flüchtigen liegen der Polizei bislang keine vor. Der Nissan musste abgeschleppt werden. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem flüchtigen Autofahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten Walldorf unter Tel.: 06227/841999-0 zu melden.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - BMW von Unbekanntem zerkratzt / Polizei sucht Zeugen!

Am Sonntag, zwischen 14:30 Uhr und 17 Uhr, wurde auf dem Parkplatz einer Gaststätte in der Seewaldsiedlung ein 7er BMW beschädigt. Der bislang unbekannte Täter hatte auf der Beifahrerseite die hintere Tür sowie den Kotflügel zerkratzt und somit einen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro verursacht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - 19-jähriger Motorradfahrer fährt ungebremst auf verkehrsbedingt stehendes Auto auf

Mit seiner KTM fuhr ein 19-Jähriger am Sonntag gegen 16 Uhr auf der L 723 auf einen verkehrsbedingt vor der roten Ampel an der Einmündung zur B 3 in Richtung Bruchsal stehenden VW auf und stürzte. Ein Zeuge sowie der 46-jährige Fahrer des VW leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe, anschließend wurde der Fahrer ins Krankenhaus nach Sinsheim eingeliefert. Nach Zeugenangaben soll der Zweiradfahrer durch das "Grüßen" eines entgegenkommenden Motorradfahrers abgelenkt gewesen sein. Der Fahrer versuchte noch nach rechts auszuweichen, prallte aber ungebremst ins Heck des VW. Das Motorrad wurde abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen.

(Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes Vito beschädigt und geflüchtet

Einen auf dem Parkplatz in der Schlossstraße abgestellten Mercedes Vito beschädigte in der Zeit zwischen Samstag, 17 Uhr und Sonntagvormittag, 10.15 Uhr ein bislang unbekannter Autofahrer. Trotz des Schadens von mehreren tausend Euro, kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Zeugen, die Hinweise auf den Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte brechen in Baucontainer ein und stehlen Kettensägen und Werkzeug / Zeugen gesucht!

Zwei Kettensägen und eine Kiste mit Werkzeugen, stahlen bislang Unbekannte in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 9 Uhr, aus einem Baucontainer, der auf einem Grundstück in der Rheinstraße, in Höhe der Ringstraße, stand. Die Täter hatten die Containertür aufgehebelt und waren so an ihr Diebesgut gelangt.

Die Geschädigte beschrieb der Polizei, dass am Samstagmittag zwei Feldarbeiter auf deren Grundstück kamen und sie um Wasser baten. Möglicherweise nutzten die Arbeiter die Abwesenheit der Geschädigten aus, um den Container auszuspähen. Ob die beiden tatsächlich mit der Tat in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

1. Person: männlich, ca. 35 Jahre alt, schlank, schwarze Haare, sprach gebrochen Deutsch.

2. Person: männlich, ca. 45 Jahre alt, kräftigere Statur, schwarze Haare, sprach ebenfalls gebrochen Deutsch.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter Tel.: 06227/881600 zu melden.

(Bammental/Rhein-Neckar-Kreis) - Ohne Führerschein unterwegs....

Im Rahmen der Streifenfahrt wurden Beamte des Polizeireviers Neckargemünd in der Nacht zum Montag kurz vor 2 Uhr auf einen Citroen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hauptstraße aufmerksam und stoppten schließlich den Wagen. Besetzt war der Citroen mit einem 17-jährigen sowie 20-jährigen aus Bammental. Hinter dem Steuer saß allerdings der Jüngere der beiden, der den Beamten sofort gegenüber zu verstehen gab, nicht im Besitze einer Fahrerlaubnis zu sein. Der Wagen gehöre seiner Mutter, den er ohne deren Wissen am Sonntagabend an sich genommen hatte.

Mit 0,54 Promille stand der Bammentaler zudem unter Alkoholeinwirkung. Die Erziehungsberechtigten wurden verständigt und erschienen auf der Dienststelle.

Sein 20-jähriger Mitfahrer wurde nach der Personalienfeststellung vor Ort sogleich entlassen. Der 17-Jährige sieht nun einer Anzeige entgegen.

(Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis) - Erneuter Einbruch in Eschelbronner Rathaus / Zeugen gesucht

Wieder stiegen bislang nicht ermittelte Täter in der Nacht zum Sonntag in das Eschelbronner Rathaus in der Bahnhofstraße ein. Nach dem Einschlagen einer Fensterscheibe, zur Bahnhofstraße hin gelegen, kletterten die Unbekannten in das Objekt und betraten mehrere Zimmer.

Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist bislang noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Überprüfungen. Zeugen hatten am Sonntagmorgen das geöffnete Fenster wahrgenommen und die Polizei verständigt. Als Einbruchszeit kommt Samstagabend, ca. 22 Uhr bis Sonntagmorgen, 7 Uhr in Betracht. Zeugen und/oder Anwohner, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

Sachschaden dürfte erneut in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung am Rande der Sinsheimer Kneipentour / Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag kam es vor einem Cafe auf dem Burgplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. zehn Personen. Ein 49-Jähriger wollte den Streit gegen 2 Uhr schlichten, erhielt jedoch von einem ca. 22 Jahre alten, etwa 175 cm großen Mann, der mit blauem T-Shirt und kurzer Hose bekleidet war, einen Tritt gegen die rechte Brustseite. Im Laufe der darauffolgenden Auseinandersetzung stürzte auch ein Security-Mitarbeiter zu Boden und verletzte sich; wenig später meldete sich ein weiterer Mann, der sich bei dem Gerangel ebenfalls Verletzungen zugezogen hatte, bei der Polizei.

Im Rahmen der Fahndung konnte im Bereich des Bahnhofes ein 22-Jähriger aus Heidelberg stammender Mann angetroffen werden, der auch Verletzungen an den Händen hatte.

Die Ermittlungen werden von den Beamten des Polizeireviers Sinsheim geführt. Zeugen, die Angaben zu dem Streit bzw. zu den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Waid-Ofling/Rhein-Neckar-Kreis) - Randalierer am Wochenende unterwegs, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, beginnend ab ca. 23 Uhr waren in Weinheim, Waid-Ofling in der Heddesheimer Straße Jugendliche/ Heranwachsende unterwegs, die mehrere Fahrzeuge, Fahrzeugplanen und Gartenmauern beschädigten. Außerdem wurde in eine Gartenhütte im Seeweg eingebrochen. Des Weiteren wurden offenbar zwei E-Bikes und zwei Fahrräder von den bislang unbekannten Tätern irgendwo entwendet und in Tatortnähe abgestellt. Diese wurden von der Polizei Weinheim sichergestellt. Zeugen konnten in diesem Zusammenhang zwei Jugendliche feststellen, die sich verdächtig verhielten. Diese wurden wie folgt beschrieben:

1. Person: männlich, ca. 16-18 Jahre alt, 180 cm groß, dunkle Haare, sprach akzentfreies Deutsch, dunkler Beutel/Umhängetasche

2. Person: männlich, ca. 16-18 Jahre alt, 185 cm groß, kurze blonde Haare, dunkler Beutel/Umhängetasche

Die Polizei Weinheim bittet nun weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Personen, denen ihre Fahrräder am Wochenende im Tatortbereich entwendet wurden, sich unter der Telefonnummer 06201 10030 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen

Wegen Sachbeschädigung ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Weinheim. Bislang nicht ermittelte Täter beschädigten mit Steinen die Spritzschutzscheiben am Bahnsteig an der OEG-Haltestelle "Hohensachsen" in der Bergstraße/Kaiserstraße, so dass Sachschaden von mehr als 5.000 Euro entstand.

Ein Straßenbahnfahrer wurde am frühen Sonntagmorgen auf die Sachbeschädigung aufmerksam und informierte die Polizei.

Als Tatzeit dürfte die Zeit zwischen 4 und 5 Uhr am Sonntagfrüh in Frage kommen. Auf dem dortigen Radweg, welcher sich hinter der OEG-Haltestelle befindet, wurden Steine und Splitter aufgefunden. Daher gehen die Beamten davon aus, dass die Scheiben vom Bahnsteig aus beschädigt wurden. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom 08.04.2018

(Speyer) - Einbruch in Taxizentrale

In der Nacht von 07.04. auf 08.04.2018 sind bislang unbekannte Täter in die Zentrale eines in der Brunckstraße in Speyer ansässigen Taxiunternehmens eingebrochen. Die Täter hatten zunächst die Eingangstür aufgehebelt und anschließend Schränke und Schubladen in den einzelnen Büros nach möglichem Diebesgut durchwühlt. Darüber hinaus wurde ein dort aufgestellter Getränkeautomat aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Die geschätzte Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Wurfgeschoss der besonderen Art

Am 07.04.2018 gegen 21:10 Uhr befuhr eine 41-jährige Fahrzeugführerin aus Otterstadt die Franz-Kirrmeier-Straße in Richtung Otterstadt. Hierbei nahm sie einen augenscheinlich betrunkenen Mann wahr, welcher sich auf dem rechtsseitigen Wall aufhielt und plötzlich zum Wurf eines bis dahin nicht erkennbaren Gegenstands ausholte. Nichts ahnend fuhr die 41-Jährige zunächst weiter, bis sie an ihrer Wohnanschrift angekommen war. Hier stellte sie schließlich fest, dass der unbekannte Werfer offensichtlich ein rohes Hähnchenbrustfilet nach ihrem Fahrzeug geworfen hatte, da Teile davon am Abblendlicht ihres Fahrzeugs hängengeblieben waren. Den Aufprall an ihrem PKW hatte sie während der Fahrt nicht wahrgenommen, auch ein Schaden ist nicht entstanden. Ein Strafverfahren wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen den bislang unbekannten, männlichen Werfer wurde eingeleitet. Der Täter sei mit einer Jeanshose, grauem Shirt und möglicherweise Baseball-Mütze bekleidet gewesen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Unfallbeteiligte gesucht

Eine Frau befuhr am 06.04.18 zwischen 14 Uhr und 15 Uhr mit ihrem Pkw die Hauptstraße in Dannstadt-Schauernheim in Fahrtrichtung Schifferstadt. In Höhe der Hausnummer 28 beschädigte die Dame mit ihrem rechten Außenspiegel den Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugs. Der Fahrer des zuletzt genannten Pkw befand sich nicht an der Unfallstelle. Die Verkehrsteilnehmerin musste einen dringenden Arzttermin mit ihrem Kind wahrnehmen, so dass sie lediglich die dortigen Anwohner nach dem Fahrer des beschädigten Pkw befragte. Diesen konnte die Unfallverursacherin jedoch nicht ermitteln. Ohne sich das Kennzeichen des beschädigten Pkw aufzuschreiben verließ die Frau die Unfallörtlichkeit. Nach dem Arzttermin kehrte die Dame nochmals an die Unfallstelle zurück. Das beschädigte Fahrzeug befand sich aber nicht mehr an der Unfallstelle. Die Unfallverursacherin muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten. Die Polizei sucht nun nach der Fahrerin/dem Fahrer des beschädigten Pkw. Die Person wird gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Flüchtiger Unfallverursacher gesucht

Eine Verkehrsteilnehmerin stand am 07.04.2018 gegen 16.49 Uhr mit ihrem Pkw an der Ampelkreuzung in der Hauptstraße in Dannstadt-Schauernheim. Die Frau kam aus Richtung Schifferstadt und musste an der roten Ampel verkehrsbedingt warten. Ein entgegen kommendes Fahrzeug stieß plötzlich gegen die linke, hintere Fahrzeugseite ihres Pkw und verursachte einen Streifschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der unfallverursachende Pkw fuhr weiter in Richtung Schifferstadt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Freisbach) - Diebstahl eines Pferdeanhängers

In dem Zeitraum von Freitag, 17:30 Uhr, bis Samstag, 14:00 Uhr, wurde ein kompletter Pferdeanhänger der Marke Humbaur von bisher unbekannten Tätern entwendet. Der Pferdeanhänger war in der Tränkgasse in Freisbach abgestellt. Der Wert des Pferdeanhängers beträgt etwa 4.000 Euro. Hinweise werden telefonisch bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegengenommen.

(Lingenfeld) - Anhaltezeichen missachtet und Polizeibeamtin angefahren

Am Samstagabend gegen 19:00 Uhr musste die Germersheimer Straße in Lingenfeld aufgrund eines Verkehrsunfalls eines Sattelzugs für eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Im Rahmen der Ableitungsmaßnahmen sollte eine 85-jährige PKW-Fahrerin durch die Polizei angehalten werden. Die PKW-Fahrerin ignorierte jedoch die Anweisungen der Polizei und fuhr weiter, sodass es zum Zusammenstoß mit einer Polizeibeamtin kam. Diese wurde hierdurch leicht am Bein verletzt. Anschließend wurde die 85-Jährige erneut aufgefordert ihren PKW anzuhalten. Hierzu wurde die Beifahrertür des PKW geöffnet. Dieser Aufforderung kam die Fahrerin wiederrum nicht nach und fuhr weiter. Durch das Anfahren wurde die Beifahrertür geschlossen und die Polizeibeamtin wurde hierdurch leicht am Arm verletzt. Anschließend gelang es der Polizei, den Fahrzeugschlüssel abzuziehen und den PKW zu stoppen. Bei einer Überprüfung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die 85-jährige Fahrerin nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen die Frau wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Lingenfeld) - Aufbruch eines Kraftfahrzeuges

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen bisher unbekannte Täter den Kofferraum eines PKW auf und entwendeten aus dem Inneren mehrere Werkzeuge im Wert von etwa 2.000 Euro. Der aufgebrochene PKW war zum Tatzeitraum im Sandgarten in Lingenfeld abgestellt. Zeugenhinweise werden telefonisch bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegengenommen.

(Lingenfeld) - Verkehrsunfallflucht

Am Freitagmittag fuhr ein bisher unbekannter Unfallverursacher in dem Zeitraum zwischen 12:45 Uhr bis 13:10 Uhr gegen einen Am Alten Zoll in Lingenfeld abgestellten PKW. Der PKW wurde hierdurch an der Fahrertür beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Frühlingsgefühle lösen Polizeieinsatz aus

Am Sonntagmorgen gegen 10:30 Uhr lösten überschwängliche Frühlingsgefühle einen Polizeieinsatz aus. Ein besorgter Bürger meldete, dass sich anscheinend ein Auto in einem Waldstück bei Germersheim Süd festgefahren habe. In dem Auto sei nur eine Person auf dem Beifahrersitz zu sehen, der Fahrer wäre wohl geflüchtet. Bei der Überprüfung durch Polizisten aus Germersheim stellte sich der Sachverhalt jedoch gänzlich anders dar. Tatsächlich befand sich ein Pärchen in dem Fahrzeug, das laut eigener Aussage von Frühlingsgefühlen überwältigt wurde und diesen nun im Waldstück frönen wollte. Die beiden wurden von den Beamten höflich aufgefordert, hierfür die Abgeschiedenheit ihrer eigenen vier Wände aufzusuchen. Der Aufforderung kam das Pärchen anschließend etwas peinlich berührt umgehend nach.

(Germersheim und Schwegenheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Am Freitag wurden in Germersheim und Schwegenheim insgesamt drei Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Bei den Messungen waren insgesamt 27 Fahrer zu schnell unterwegs. Weiterhin hatten fünf Fahrer ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt und es wurden vier Mängelberichte ausgestellt.

(Kuhardt) - Einbruchsdiebstahl

Bisher unbekannte Täter brachen in dem Zeitraum von Samstag, 17:00 Uhr bis Sonntag, 01:00 Uhr, in ein Einfamilienhaus im Südring in Kuhardt ein und durchwühlten sämtliche Zimmer. Die bisher unbekannten Täter hebelten die Terrassentür auf und gelangten so in das Anwesen. Bei dem Diebesgut handelt es sich um Bargeld und diverse Schmuckgegenstände. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt. Hinweise werden telefonisch bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegengenommen.

(Wörth am Rhein) - Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall

Aufgrund einer Vorfahrtsmissachtung kam es am Samstag den 07.04.2018 gegen 21:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen in Wörth am Rhein. Ein 38 jähriger Mercedesfahrer befuhr die Dorschbergstraße und wollte an der Einmündung zur Hanns-Martin-Schleyer-Straße in diese nach links abbiegen. Hierbei übersah er eine von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte Mercedes A-Klasse. Die 56 jährige Fahrerin der A-Klasse konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Die beiden PKW waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten durch den hinzugerufenen Abschleppdienst abtransportiert werden.

(Wörth am Rhein) - Dreister Ladendieb flüchtet ohne Beute

Ein bislang unbekannter Täter betrat am Samstag einen Supermarkt im "Kühgrunddamm" in Wörth und lud Ware im Gesamtwert von ca. 800 Euro in den Einkaufswagen. Am Ende seiner Shopping-Tour verließ er  mit dem Einkaufswagen den Markt, ohne die Ware an der Kasse zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin des Marktes bemerkte dies und sprach den Unbekannten auf dem Parkplatz vor dem Markt darauf an, woraufhin dieser ohne Beute in Richtung Mc Donalds flüchtete. Eine Fahndung durch die anschließend verständigte Polizei verlief erfolglos.

(Wörth-Maximiliansau) - PKW mit Flüssigkleber beschädigt

In der Nacht vom Freitag auf Samstag verklebten derzeit unbekannte Täter die Schließzylinder an Fahrer- und Beifahrertür eines in der Nachtweide in Wörth-Maximilansau abgestellten Fiat Punto mit Flüssigkleber, sodass hierdurch der Schließmechanismus beschädigt wurde. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Wörth unter 07271-92210

(Bad Bergzabern) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 06.04.2018, zwischen 18.00 Uhr und 18.10 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer, einen auf dem SBK-Parkplatz geparkten  PKW, an der rechten vorderen Stoßstange. Es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Hagenbach) - Brand einer Gartenlaube

Am Samstag den 07.04.2018 kam es am Abend gegen 20:30 Uhr zum Vollbrand einer Gartenlaube auf einem Gartengrundstück bei Hagenbach. Die Gartenlaube welche sich im Feld, Nähe der Straße "am Altrhein" in Hagenbach befindet, geriet aus derzeit nicht geklärter Ursache in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Da derzeit eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, bittet die Polizei Wörth um Hinweise über verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang unter 07271-92210.

(Bornheim) - Verkehrsunfallflucht

Samstag Nachmittag wurde in der Mörlheimer Straße ein am rechten Fahrbahnrand geparkter, weißer, Opel Adam  mit Landauer Zulassung, vermutlich beim Ein-/ oder Ausparken durch unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(L 508 zwischen Siebeldingen und Frankweiler) - Verkehrsunfall durch ungesicherte Plastikfolie

Eine 28 jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Südliche Weinstraße befuhr Samstag Nachmittag mit ihrem Nissan Kleinwagen die L508 zwischen Siebeldingen und Leinsweiler. Aufgrund des warmen Frühlingstages hatte sie die Fenster des Fahrzeugs geöffnet. Durch den Fahrtwind wurde eine nicht gesicherte Plastikfolie hoch und in den Fahrerbereich gewirbelt. Infolge der Ablenkung geriet die junge Frau mit ihrem Fahrzeug  auf den rechten Grünstreifen und verriss in Panik das Lenkrad nach links. Dadurch überquerte der PKW die Fahrbahn, fuhr über den Straßengraben und kam nach einer 180° Drehung an einer Wingertszeile zum Stillstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Am Kleinwagen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

(Landau) - Terrassentür aufgehebelt

Unbekannte Täter hebelten Samstag Abend bis Samstag Nacht in der Georg-Reiß-Straße, die im Garten gelegene, Terrassentür eines Wohnhauses auf und gelangten ins Wohnungsinnere. Im 1. OG gelangten der/ die Täter, durch Aufhebeln einer weiteren Tür, in die dort gelegene Mietswohnung. Hier wurden die  die Räumlichkeiten durchwühlt und ca. 200 Euro aus einer Spardose entwendet. Die Täter verließen die Tatörtlichkeit vermutlich wieder über die aufgehebelte Terrassentür. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Zwei Fahrzeuge komplett ausgebrannt

Am Samstagabend wurde durch einen Zeugen ein Pkw-Brand auf dem Parkplatz des Fastfood Restaurants Mc Donalds in Landau gemeldet. Aus ungeklärter Ursache fing ein dort abgestellter Golf 1er Feuer, welches sich dann auf ein weiteres Fahrzeug ausbreitete. Die beiden Fahrzeuge brannten komplett aus. Ein weiterer Pkw wurde durch die entstandene Hitze ebenfalls beschädigt. Ob ein Schaden am Belag der Fahrbahn entstand, muss noch geklärt werden. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Hinweise auf eine Brandstiftung oder einen unsachgemäßen Gebrauch bestehen nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20000 Euro.

(Landau) - Aufbruch eines PKW

Bislang unbekannte Täter schlugen Sasmtagabend die Scheibe der Beifahrerseite eines in der  Albert-Einstein-Straße geparkten Kleinwagens der Marke Hyundai ein und entwendeten die offen, auf dem Beifahrersitz, liegende Handtasche der Fahrerin. Weiterhin entwendete der Täter  den Geldbeutel welcher im geschlossenen Handschuhfach lag. Im Geldbeutel befanden sich ca. 60EUR Bargeld, sowie 2 EC-Karten und der Bundespersonalausweis der Fahrerin. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen

(Landau/Hergersweiler) - Einbruch in Einfamilienhaus

Im Zeitraum vom 06.04.2018, 20.15 Uhr bis 07.04.2018, 00.07 Uhr, brachen unbekannte Täter ein Kellerfenster an einem Einfamilienhaus in Hergersweiler auf und durchsuchten das Anwesen. Die Täter entwendeten Sammelmünzen. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Landau) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Zwischen 30.03.2018, 13:00 Uhr - 05.04.2018, 18:00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Wohnungseingangstür eines Hauses in der Willy-Brandt-Straße aufzuhebeln. Hierzu wurde erfolglos ein Hebelwerkzeug  im Bereich Türschlosses angewendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Edenkoben/Burrweiler) - Kraftradfahrer reißt Verkehrsschild um

Am Freitag, den 06.04.2018 kam es auf der K58 in Burrweiler zu einem Verkehrsunfall. Der 16-jährige Fahrer des Leichtkraftrads kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte er mit einem Verkehrszeichen. Durch die Wucht der Kollision wurde das einbetonierte Verkehrszeichen aus dem Erdboden gerissen und mitgeschleift. Der junge Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2300 EUR .

(Neustadt/Weinstraße) - Betrunkener Rollerfahrer geflüchtet

Am 08.04.2018, gg. 03:00 Uhr fiel einer Funkstreife ein mit zwei Personen besetzter Roller auf, welcher durch die Robert-Stolz-Straße fuhr. Als die Beamten sich zu einer Verkehrskontrolle entschlossen und Anhaltezeichen gaben, flüchtete der Rollerfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bahnübergang am Abenteuerspielplatz. Nach kurzer fußläufiger Verfolgung konnten beide Personen gestellt und kontrolliert werden. Bei der Durchsuchung des 25jährigen Fahrers aus Bad Dürkheim wurde ein Messer aufgefunden und sichergestellt. Weiter konnte starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Dem Fahrer wurde ein Atemalkoholtest angeboten, welcher 1,32 Promille ergab. Dem Fahrer winkt eine Strafanzeige wegen der Trunkenheitsfahrt. Weiter wurden die eingesetzten Beamten während der gesamten Kontrolle aufs Übelste beleidigt, was ebenfalls beanzeigt wird.

(Wachenheim) - Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Am 07.04.2018 gegen 13:50 Uhr wird der Polizei Bad Dürkheim durch mehrere Anwohner ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer und mehreren beschädigten PKWs in der Waldstraße in Wachenheim gemeldet. Hierbei  befuhr der unfallverursachende PKW die Waldstraße in Richtung Lindenberg und touchierte dabei einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten PKW. Der Fahrzeugführer legte sodann den Rückwärtsgang ein, befuhr die Waldstraße mit überhöhter Geschwindigkeit in umgekehrter Richtung, touchierte wiederum mehrere ordnungsgemäß geparkte PKWs und kollidierte daraufhin mit einem in gleicher Richtung vorausfahrenden PKW. Der Fahrzeugführer fuhr daraufhin abermals rückwärts und touchierte einen Radfahrer am Ellbogen, der daraufhin zu Fall kommt. Beide Insassen des gerammten vorausfahrenden PKWs sowie der Radfahrer wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher versuchte von der Unfallörtlichkeit zu flüchten, konnte jedoch von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes festgehalten werden. Die Verletzten wurde in die umliegenden Krankenhäuser verbracht, gegen den Unfallverursacher ein Strafverfahren eröffnet.

(Wachenheim) - Brandmeldung nach Heizungsdefekt

Am 06.04.2018 gegen 17:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachenheim zu einem vermutlichen Brand in einem Einfamilienhaus in Wachenheim entsandt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Defekt an der kürzlich reparierten Heizung starke Rauchentwicklung ausgelöst hatte, wodurch das Inventar des betroffenen Zimmers in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Bewohner des Hauses konnten dieses rechtzeitig verlassen - verletzt wurde niemand.

(Friedelsheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 06.04.2018 gegen 22:00 fiel den eingesetzten Beamten im Rahmen einer Standkontrolle im Kaisergarten in Friedelsheim ein Opel Zafira, besetzt mit zwei Personen, auf, welcher den Kaisergarten in Richtung Schulstraße befuhr. Kurz vor der Einmündung zur Schulstraße stoppte das Fahrzeug und im PKW schrie der männliche Beifahrer die Fahrerin an, da diese im Begriff war, entgegen der Einbahnstraße zu fahren. Fahrerin und Beifahrer erblickten die in der Schulstraße stehenden Beamten und die Fahrerin fuhr rückwärts aus der Einbahnstraße und entfernte sich so aus dem Blickfeld der Beamten, welche dem Fahrzeug anschließend zu Fuß folgten. Hierbei hörten die Beamten das Öffnen und erneute Zuschlagen der Fahrzeugtüren. Als die Beamten den PKW erreicht hatten,  hatten die Personen die Plätze getauscht und der Mann saß nun auf dem Fahrersitz. Wie sich herausstellte, ist die Frau nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, sodass Strafanzeigen sowohl gegen die Fahrerin als auch gegen deren Ehemann gefertigt wurden.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Am 07.04.2018 gegen 13:30 Uhr kam es in der Mannheimer Straße, Höhe der Einfahrt zum Weingut "Mesel", zu einem Verkehrsunfall mit vier leichtverletzten Personen. Hierbei befuhr ein 75-jähriger aus Ludwigshafen die Mannheimer Straße in Richtung Stadtmitte und wollte in die Straße Am Neuberg abbiegen. Er übersah den entgegenkommenden PKW eines 44-jährigen aus Beindersheim, sodass es zum Zusammenprall beider PKW kam. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit - alle vier Insassen der PKWs wurden durch den Aufprall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde sowohl eine Reinigungsfirma als auch die zuständige Untere Wasserbehörde verständigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 EUR.

(Lambsheim) - Geldbeuteldiebstahl

Am Samstagmorgen zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr wird eine 61-jährige Lambsheimerin Opfer eines Geldbeuteldiebstahls. Die Lambsheimerin lässt beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Weishenheimer Straße in Lambsheim ihre geöffnete Handtasche im Einkaufswagen. Aus der Handtasche wird der Geldbeutel der Frau entwendet. Hinweise auf den oder die Täter bestehen bislang nicht.

(Frankenthal) - Diebstahl von Smartphone

Am Samstagabend gegen 18:15 Uhr wird das Handy einer 10-Jährigen Frankenthalerin entwendet. Das Mädchen probiert Kleidung in einem Bekleidungsgeschäft in der Speyerer Straße an und lässt ihr Smartphone und ihre Bahnjahreskarte in der Umkleidekabine liegen. Kurz darauf wird beides entwendet. Täterhinweise bestehen derzeit nicht.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 02:00 Uhr schlagen bislang unbekannte Täter eine Glasscheibe einer Hauseingangstür in der Karolinenstraße in Frankenthal ein. Der oder die Täter können unerkannt flüchten. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe ca. EUR150,-.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen-Ruchheim/A61) - LKW-Anhänger umgekippt / kilometerlanger Stau im Rückreiseverkehr

Viel Geduld brauchten Samstag Nachmittag Verkehrsteilnehmer die auf der A61 in Richtung Norden unterwegs waren. Kurz vor dem Autobahnkreuz Ludwigshafen war der Anhänger eines LKW umgekippt, nachdem dieser über ein auf der Fahrbahn liegendes Rad gefahren war und sich aufschaukelt hatte.

Glücklicherweise kam es bei dem Verkehrsunfall zu keinen weiteren Schäden für andere Verkehrsteilnehmer. Allerdings wurde die Ladung des Anhängers, ca. 17 t Komposterde, über beide Fahrstreifen der Fahrbahn verstreut, wodurch diese blockiert war und es kein Durchkommen gab. Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten sowie die Bergung des Anhängers mittels Kran dauerten bis in die frühen Abendstunden.

Die Richtungsfahrbahn Koblenz blieb dadurch etwa für fünf Stunden voll gesperrt. Es gab zeitweise bis zu 10 km Rückstau. Zwar wurde eine Umleitung ab dem Autobahnkreuz Mutterstadt bzw. ab dem Kreuz Speyer eingerichtet, doch viele Verkehrsteilnehmer nahmen diese leider nicht an und blieben lieber im Stau stehen.

Auf großes Unverständnis bei den Kräften der Autobahnmeisterei stieß das Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer, die die Fahrbahnsperrung ignorierten und sogar von der Autobahnmeisterei aufgestellte Leitkegel eigenmächtig entfernten. Plötzlich tauchten sie mit ihren Kraftfahrzeugen vor den Kräften der Autobahnmeisterei auf, die mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt waren. Ein solch dreistes und unverschämtes Verhalten ist nicht einmal durch lange Wartezeiten bei Hitze gerechtfertigt und wird konsequent geahndet.

Hinweise auf den Verlierer des Rades, mutmaßlich das Rad eines Caravans oder Wohnmobiles, gibt es derzeit nicht. Hinweise auf den Verlierer des Rades nimmt die Polizeiautobahnstation Ruchheim entgegen.

(Ludwigshafen) - Missachtung der roten Ampel wird zum Verhängnis

Ein 29-jähriger Ludwigshafener PKW-Fahrer machte eine Polizeistreife auf sich aufmerksam, als er am Samstag, den 7.4.2018 um 14:55 Uhr, in der Berliner Straße in Ludwigshafen über eine rote Ampel fuhr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten eine Beeinflussung durch Drogen fest. Der durchgeführte Urintest verlief positiv auf THC, weshalb dem PKW-Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Einbruch und Einbruchversuch in Gaststätten

Bislang unbekannte Täter brachen am Samstag, den 07.04.2018 im Zeitraum 03 - 15 Uhr, in eine Gaststätte in der Heinigstraße in Ludwigshafen ein, brachen Spielautomaten auf und entwendeten eine bislang unbekannte Menge an Bargeld. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 EUR.

Zudem kam es zwischen 01 und 11 Uhr zu einem Einbruchversuch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße in Ludwigshafen. Hier versuchten die Täter die Eingangstür aufzuhebeln und scheiterten an dieser. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 EUR geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Jugendlicher wird von 15-20 köpfiger Personengruppe geschlagen und getreten

Am Samstag, gegen 20.30 Uhr war ein 16-jähriger mit seinem Bruder zu Fuß im Bereich des Quadrats P 7 unterwegs. Hier trafen sie auf eine Gruppe von 15 bis 20 Jugendlichen, die ihn aufforderten mit zu kommen. Die wollte der Jugendliche nicht, worauf einer aus der Gruppe ihn ins Gesicht schlug, worauf er zu boden ging. Am Boden traten und schlugen die Mitglieder der Gruppe auf den 16-Jährigen ein. Der 16-jährige konnte in ein nahegelegenes Café flüchten. Beim Eintreffen der Polizei stand der Jugendliche unter Schock und war zunächst nicht ansprechbar. Er wurde von einem verständigen Rettungsdienst ärztlich versorgt. In der Folge konnte ein 15-jähriger Tatverdächtiger in einer Straßenbahn widerstandslos vorläufig festgenommen werden. Bei einer Durchsuchung wurde bei diesem ein Pfefferspray festgestellt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Handtaschenraub, Zeugen gesucht!

Am Samstag, gegen 00.10 Uhr befand sich eine 19-jährige mit ihrer Freundin zu Fuß zwischen den Quadraten O5 und O6 in Mannheim. Dort wurden sie von zwei männlichen Personen angesprochen. Die Frauen ignorierten die Ansprache, worauf einer der bislang unbekannten Täter die Handtasche der 19-Jährigen ergriff und versuchte diese zu entreißen. Die 19-jährige wehrte sich, fiel zu Boden und musste ihre Handtasche loslassen. Die Täter flüchteten daraufhin in Richtung Kapuzinerplanken. Eine der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, 175 cm groß, rund 20 Jahre alt, dunkle lockige Haare, sprach deutsch, schwarze Jacke, dunkle Jeans.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Bauchtasche gestohlen, Täter droht mit Messer und kann flüchten

Am Samstag, gegen 14.30 Uhr stahl ein bislang unbekannter Täter in der Dudenstraße 6 aus dem Imbisswagen einer 59-Jährigen eine abgelegte Bauchtasche. Ein 49-Jähriger Mann, der auf die Sache aufmerksam geworden war, stellte den Täter und versuchte diesen festzuhalten. Der Täter zog daraufhin ein etwa 15 cm langes Küchenmesser bedrohte den 49-Jährigen und forderte ihn auf weg zu gehen. Dieser ließ von dem Täter ab, so dass selbiger in Richtung Käfertaler Straße flüchtete. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Raubüberfall, Zeugen gesucht!

Am Freitag, gegen 21.45 Uhr geriet ein 31-jähriger an der Straßenbahnhaltestelle Mittelstraße/ Lorzingstraße mit einer Gruppe von sechs Personen in Streit. In dessen Folge schlugen die Personen auf den Mann ein und stahlen die Geldbörse mit etwa 90,- Euro aus der Hosentasche des Mannes. Die Täter flüchteten dann in unterschiedliche Richtungen. eine Täterbeschreibung konnte der Mann nicht geben. Der 31-jährige wurde bei der Tat am Kopf und Hand verletzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Gartenstadt) - Unbekannte verwüsten und beschädigen Grillplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag rissen Unbekannte an dem öffentlichen Grillplatz am Karlstern Sitzbänke, Mülleimer und andere Dinge aus der Erde und verbrannten diese an dortiger Feuerstelle. Außerdem wurden 25 Stühle einer nahegelegenen Gastwirtschaft entwendet und ebenfalls verbrannt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen des Polizeireviers Sandhofen dauern an.

(Mannheim-Neuostheim) - Techno-Veranstaltung "Time-Warp 2018"

Pressemeldung Nr. 2

Im Verlauf der Techno-Veranstaltung "Time-Warp 2018" wurden durch das Polizeipräsidium Mannheim umfangreiche Kontrollmaßnahmen auf den Verkehrsrouten in Richtung und aus Richtung des Veranstaltungsgeländes durchgeführt. Weiter wurden verdächtige Personen auf dem Veranstaltungsgelände wie auch im Umfeld dessen kontrolliert. Insgesamt wurden 727 Fahrzeuge und 2056 Personen kontrolliert.  Bei 88 Fahrzeugführern mussten Blutproben entnommen werden. Hier bestand überwiegend der Verdacht auf Drogenbeeinflussung. Vereinzelt ergaben sich auch Anhaltspunkte für eine Alkoholbeeinflussung. Gegen diese wird nun wegen Fahrens unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ermittelt. Insgesamt wurden 315 Strafverfahren aufgrund Drogendelikten eingeleitet. Es wurden Drogen unterschiedlichster Art sichergestellt. Der eingesetzte Rettungsdienst wurde zu rund 310 Hilfeleistungen gerufen. Acht Personen mussten zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Während der Veranstaltung war ein Beschwerdetelefon eingerichtet. Hier gingen 18 Meldungen bezüglich zu lauter Musik ein.

(Mannheim-Neuostheim) - Techno-Veranstaltung "Time-Warp 2018" / Vorläufiges Zwischenergebnis der Anfahrtskontrollen

Beispielbild Drogenbeschlagnahme

Am 07. und 8. April fand in den Mannheimer Maimarkthallen die Techno-Veranstaltung Time-Warp statt. Bereits in der Anfahrtsphase wurden durch die Polizei umfangreiche Kontrollen auf den Verkehrsrouten in Richtung Veranstaltungsgelände durchgeführt.

Hierbei wurden über 200 Pkws und 11 Reisebusse kontrolliert. Insgesamt wurden in dieser Phase ca. 1.200 Personen einer Kontrolle unterzogen.  33 Autofahrern mussten Blutproben entnommen werden, da der Verdacht der Drogen- oder Alkoholbeeinflussung bestand. Diese erwarten nun Anzeigen wegen Fahrens unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Weiterhin wurden zahlreiche Personen festgestellt, die im Besitz von Drogen waren. Insgesamt wurden 180 Strafverfahren wegen Drogendelikten eingeleitet. Es wurden Drogen unterschiedlichster Art beschlagnahmt.

Außerdem riss ein bislang unbekannter Täter einer 22-Jährigen während der Veranstaltung, von hinten, deren goldene Halskette im Wert von 1.300 Euro vom Hals. Die 22-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die Einsatzmaßnahmen zur Veranstaltung dauern derzeit noch an. Nach Abschluss werden Endergebnisse der polizeilichen Maßnahmen zeitnah bekannt gegeben.

(Heidelberg/Gewann Feilheck) - 82-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagvormittag, gegen 09.44 Uhr, ereignete sich in Heidelberg ein Verkehrsunfall, bei dem ein 82-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Dieser befuhr mit seinem Fahrrad einen asphaltierten Feldweg im Gewann Feilheck in Richtung des ADAC-Übungsplatzes. Ein 50-jähriger Mann überholte den Radfahrer mit seinem Ford und angehängtem Wohnwagen. Als sich der Fahrradfahrer in Höhe des Wohnwagens befand, kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einer Berührung, in deren Folge er zu Boden stürzte und sich hierbei schwer verletzte. Nach notärztlicher Versorgung wurde der 82-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.000.- Euro.

(Heidelberg-Altstadt) - Bargeld aus Pförtnerhäuschen gestohlen und geflüchtet

Am Samstag, kurz vor 5 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe des Pförtnerhäuschens des Parkhauses  P6 in der Unteren Neckarstraße in Heidelberg ein und entwendete aus dem Häuschen eine Mappe mit mehreren hundert Euro Bargeld. Der Täter wird von einem Parkwächter mit einem Fahrrad verfolgt, kann dann jedoch über eine Treppe flüchten.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - STOPP-Schild missachtet, eine schwer Verletzte nach Verkehrsunfall

Am Samstagmittag, gegen 12.30 Uhr, kam es nach einer Vorfahrtsverletzung zur Kollision eines Pkw mit einer Motoradfahrerin.

Ein 68-Jähriger befuhr mit seinem VW die Kreisstraße 4153 von Sandhausen kommend in Richtung Leimener Weg. Trotz des an der Einmündung befindlichen STOPP-Schildes bog er, ohne anzuhalten,  links in den Leimener Weg ein und kollidierte mit einem von links kommenden Motorrad Yamaha einer 26-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde das Motorrad nach links abgewiesen und rutschte mehrere Meter über die Fahrbahn. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die am Unfall beteiligte Yamaha Fahrerin schwer verletzt. Sie erlitt eine Unterschenkelfraktur und kam in ein umliegendes Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 7 000,- Euro.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinfluss mehrere Unfälle verursachte, Zeugenaufruf!

Am Freitag, ab 23.10 Uhr verursachte eine 37-jährige Autofahrerin mit ihrem Renault mehrere Verkehrsunfälle und entfernte sich jeweils unerlaubt von den Unfallörtlichkeiten. Außerdem gefährdete sie aufgrund ihrer Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer. Die 37-jährige überfuhr zunächst in der Bahnhofstraße in Sandhausen zwei Poller. Diese wurde von einer 43-jährigen Zeugin beobachtet. Als die Renaultfahrerin aus ihrem Auto ausstieg, konnte die Zeugin einen schwankenden Gang und in der Folge starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Die Zeugin versuchte daraufhin der Autofahrerin die Fahrzeugschlüssel wegzunehmen, worauf diese wieder in ihr Fahrzeug stieg und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Landesstraße 598 fuhr. Die Zeugin folgte der Unfallverursacherin. In Höhe des Umspannwerks kam die Renaultfahrerin mehrfach in den Gegenverkehr, diese musste teilweise abbremsen um nicht mit dem Renault zu kollidieren. An der Auffahrt zur Bundesstraße 535 kam die 37-jährige mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte hier mit der Leitplanke. Auf der Bundesstraße fuhr sie nochmals gegen eine Leitplanke. Die Fahrt ging dann weiter auf die BAB 5 und danach auf die BAB 656. Die 37-jährige konnte nach einer halbstündigen Crashfahrt, kurz vor Mitternacht von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Oststadt, an der Abfahrt zur Bundesstraße 38a, kontrolliert werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,8 Promille. Der 37-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Sie erwarten nun Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdungen. Verkehrsteilnehmer, die durch die 37-jährige gefährdet wurden, werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariats Heidelberg unter der Telefonnummer 0621 1744140 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Kassiererin mit Schusswaffe bedroht, Täter flüchtet mit Beute, Zeugen gesucht!

Am Samstag, gegen 22 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter einen Lebensmitteldiscounter im Auweg in Hockenheim. Beim Betreten des Geschäfts wies die 48-jährige Kassiererin den Mann darauf hin, dass der Laden gleich schließen würde. Der Täter gab vor nur etwas zu trinken zu benötigen und begab sich danach zum Kassenbereich. Hier bedrohte er die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte diese auf ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Die 48-Jährige gab daraufhin dem Täter den Inhalt ihrer Kasse, worauf dieser aus dem Geschäft flüchtete.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 45 Jahre alt
  • sprach deutsch
  • dunkler Kapuzenpulli und grüne Jacke
  • er trug eine Sonnenbrille

Bei einer großangelegten Fahndung mit zehn Funkwagenbesatzungen konnte der Täter nicht gefasst werden.

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen haben oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Brandstiftung an Grundschule, Zeugen gesucht!

Am Samstag, kurz vor 13 Uhr setzte ein bislang unbekannter Täter eine Dehnfuge am Gebäude der Uhlandschule in Hemsbach in Brand. Dadurch wurden Hartfaserplatten und Glaswolle unter der Fuge ins Kokeln und Glimmen gebracht, was eine Rauchentwicklung zur Folge hatte. Diesen Rauch nahm eine aufmerksame 21-jährige Spaziergängerin wahr und verständigte die Feuerwehr. Diese konnte den Brand löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Personen oder - Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich mit der Polizei Weinheim unter der Telefonnummer 06201 10030 in Verbindung zu setzen.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Von Gruppe angepöbelt, beleidigt und geschlagen worden, Zeugen gesucht!

Ein aus Gambia stammender 21-jähriger wurde am Freitag gegen 20.45 Uhr vor der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende von vier unbekannten Männern angepöbelt und beleidigt. In der Folge stieß einer der bislang Unbekannten die Gehhilfen des 21-Jährigen um und schlug ihn zweimal mit der Faust ins Gesicht. Ein Zeuge wurde auf den Vorfall aufmerksam und eilte dem 21-Jährigen zu Hilfe. Daraufhin ließen die Unbekannten von dem Mann ab und flüchteten. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Weinheim unter der Telefonnummer 06201 10030 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom 07.04.2018

(Speyer) - Unfall auf der K2

Der 32-jährige Fahrer eines PKW Audi befuhr am Samstag Morgen mit zwei Beifahrern die K2 von Speyer kommend in Richtung Otterstadt.

In Höhe der Kläranlage wollte der 19-jährige Fahrer eines PKW Ford vom Damm aus in die K2 einfahren. Hierbei übersah er den Audi und kollidierte mit diesem.

Alle 4 Insassen wurden vom DRK zwecks Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Da nicht klar ganz klar war, ob Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sind, wurde zugleich die Feuerwehr Speyer alarmiert, die mit zwei Fahrzeugen und 17 Mann vor Ort eingetroffen sind.

(Speyer) - Einsatz Feuerwehr Speyer 07.04.2018 / Verkehrsunfall mit vier Verletzten.

Vorläufige Pressemitteilung

Am 07.04.2018 wurde die Feuerwehr um 7:44 Uhr zu einem Verkehrsunfall  
in die Franz-Kirrmeier-Straße gerufen.

In den beiden verunfallten PKW waren keine Personen eingeklemmt. Alle  
vier Verletzten wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der  
Feuerwehr versorgt.

Es wurden auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel aufgenommen und  
die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt.

Über Ursache und Schadenshöhe können wir keine Angaben machen.

Im Einsatz waren 17 Feuerwehrmänner mit vier Fahrzeugen.

(Speyer) - Fahrraddiebstahl

Durch bislang unbekannten Täter wurde am Bahnhof Nord-West ein verschlossenes schwarzes Mountainbike im Wert von 800 Euro entwendet (Tatzeitraum: 5.04.2018, 19.30 Uhr, bis 06.04.2018, 19.00 Uhr). Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Unfall mit Verletzten

An der Einmündung Schifferstadter Straße/L454 und B9-Anschlussstelle kam es am Freitag Abend zum Auffahrunfall zwischen zwei VW Passat. Die 36-jährige Fahrerin des vorderen PKW musste im Einmündungsbereich verkehrsbedingt anhalten. Der 56-Fahrer des nachfolgenden PKW fuhr aus Unachtsamkeit auf. Es entstand ca. 2.000 Euro Gesamtschaden. Die Frau wurde leicht verletzt.

(Speyer) - Unfallflucht

Auf dem Parkplatz in der Mühlturmstraße wurde am 06.04.2018 zwischen 08.00 und 13.50 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken ein BMW hinten rechts beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Diebstahl aus Kleintransporter

Aus einem Kleintransporter der Marke Citroen, der in der Alemannenstraße geparkt war, wurden im Zeitraum vom 26. März bis 06. April Elektrogeräte im Wert von ca. 8.000 Euro entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Kandel/Ludwigshafen) - Abschlussmeldung zum Demonstrationsgeschehen am 07.04.2018 in Kandel

Zwischenbilanz: Samstag, 07.04.2018, 18:30 Uhr

Am 07.04.2018 nahmen an den erneuten Demonstrationen im südpfälzischen Kandel nach Schätzungen der Polizei etwas mehr als 1200 Personen teil. Von neun angemeldeten Versammlungen fanden vier statt, die fünf übrigen wurden vorzeitig abgesagt. Im Verlauf des Nachmittags kam es noch zu sieben spontanen Anmeldungen, in zwei Fällen wurden dann auch Versammlungen genehmigt und durchgeführt. Die anderen Anmelder traten von ihren Anmeldungsbestrebungen wieder zurück.

Der Polizei gelang es entsprechend ihrer Zielsetzung, allen Versammlungsteilnehmern das Grundrecht auf Ausübung der Versammlungsfreiheit zu gewährleisten. Zu diesem Zweck waren rund 1000 Polizeikräfte im Einsatz.

Das Gebot der Friedlichkeit der Versammlung wurde leider durch einige Teilnehmer verletzt. Am Bahnhof Wörth wurden Bundespolizisten von Anreisenden des linken Spektrums zunächst am Betreten des Zuges gehindert und dann körperlich angegriffen. 16 Personen wurden in diesem Zusammenhang wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Bei weiteren 56 Insassen wurde die Identität festgestellt.

Dieses Ereignis nahmen Demonstranten später zum Anlass eine der oben genannten Spontanversammlungen durchzuführen. Eine weitere Versammlung schloss sich am späten Nachmittag in Karlsruhe an.

Im Rahmen des Demonstrationsgeschehens kam es in Kandel weiterhin zu einer Körperverletzung durch einen Teilnehmer des rechten Spektrums zum Nachteil einer Gegendemonstrantin.

Ein Teilnehmer der Versammlung "Migrationspolitik, Innere Sicherheit", der ein Messer mitführte, muss sich wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

Darüber hinaus wurden eine Beleidigung und ein Körperverletzungsdelikt zur Anzeige gebracht, wobei eine Versammlungszugehörigkeit der Beteiligten bislang nicht bekannt ist.

Insgesamt 16 Personen mussten Platzverweise erteilt werden.

Im Rahmen der Abreise kam es in einem Zug durch zur Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, was ebenfalls zur Anzeige gebracht wurde.

Polizeibeamte wurden im heutigen Einsatzverlauf nicht verletzt.

(Wörth/Forlacher Straße) - Hilflose Person im Baum

In einem Park in der Forlacher Straße kam es am 06.04.2018 um 18:50 Uhr zunächst zum Streit zwischen einem Ehepaar. Aufgrund des Streits kletterte der 47-jährige Mann aus Wörth auf einen Baum. In ca. 15 Metern Höhe wollte er zunächst nicht mehr herunter kommen. Durch gutes Zureden konnte er schließlich dazu bewegt werden, wieder Richtung Boden zu klettern. Da ihn dann auf ca. 12 m die Kräfte verließen wurde er durch einen kombinierten Einsatz zwischen Polizei und Feuerwehr mittels eines Drehleiterkorbes geborgen. Anschließend wurde er durch den Rettungsdienst zur Untersuchung und Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Wörth/Am Oberwald) - Arbeitsunfall mit leichtverletztem Arbeiter

Im Rahmen von Ladetätigkeiten bei einer Getränke-Firma kam es am 06.04.2018 um 13:30 Uhr zum Sturz eines Mitarbeiters als dieser den Ladezustand eines LKW überprüfen wollte. Er stürzte in einen Spalt zwischen Laderampe und LKW, dabei zog er sich Verletzungen am Rücken zu. Im Rahmen des Einsatzes kam es zur Landung des Rettungshubschraubers. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

(Wörth/A 65-Höhe Kandel-Süd) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Die beiden Unfallbeteiligten befuhren (am 06.04.2018, 11:15 Uhr) in gleicher Fahrtrichtung die A65 in Richtung Norden. In Höhe Kandel Süd touchierte der sich gerade im Überholvorgang befindliche Unfallverursacher, ein 23-jähriger Karlsruher mit seinem PKW das Fahrzeug des zweiten Unfallbeteiligten, eines 47-jährigen aus dem Kreis Bad Dürkheim. Der Unfallverursacher schleuderte zunächst in die Mittelplanke und anschließend über die Fahrbahn nach rechts in die Leitplanke. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 20000 Euro. Bis zum Abschleppen der Fahrzeuge musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

(Hagenbach) - Vermisstensuche

Am 06.04.2018 um 19:50 Uhr kam es zur Suche nach einer vermissten älteren Frau aus dem Kreis Germersheim. Die gesundheitlich eingeschränkte Frau war gegen 15:00 Uhr zuletzt gesehen worden und war zu Fuß unterwegs. Aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen wurde in den Abendstunden mit Spürhunden und Polizeihubschrauber nach der Frau gesucht. Sie erschien gegen 01:30 Uhr bei einer Polizeidienststelle in Karlsruhe und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Landau) - Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Mehrere Landauer Bürger erhielten am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr Anrufe der "Polizei Landau". Die im Telefondisplay angezeigte Nummer endete hierbei mit der "110". Der vermeintliche Polizeibeamte gab an, dass es in der Nachbarschaft zu einem Überfall gekommen sei. In diesem Zusammenhang befragte man die Bürger nach deren persönlichen Verhältnissen. Die Angerufenen witterten Verdacht und beendeten das Gespräch. Hinter diesen Anrufen dürfte eine bundesweite Betrugsmasche stecken. Sollten Sie verdächtige Anrufe ähnlicher Natur erhalten, notieren Sie sich den Namen des Anrufers und kontaktieren Sie umgehend ihre lokale Polizeidienstelle über die im örtlichen Telefonbuch hinterlegte Telefonnummer.

(Neustadt/Weinstraße) - Wildsau in der Innenstadt

Für kurze Aufregung in der Innenstadt sorgte am Samstagnachmittag eine Wildsau. Um 14 Uhr war sie zunächst auf einem Garagendach in der Sauterstraße von einem Anwohner gesichtet worden. Der Jagdpächter erschien vor Ort, was die Wildsau veranlasste von dem etwa fünf Meter hohen Dach zu springen und zu fliehen. Vom Hof der Feuerwehr ging es über Ludwigstraße Rathausstraße auf den Marktplatz und von dort über Haupt- und Kellereistraße in die Mittelgasse. In der Hintergasse wurde sie im Hof einer Gaststätte eingesperrt. Da sie bereits in der Sauterstraße den Jagdpächter angriff und gegen Schaufensterscheiben mit dem Kopf rannte, wurde das ca. 40 kg schwere Tier von der Polizei im Hof erschossen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit 5 verletzten Personen in der Zufahrt zum Holidaypark

Am 07.04.2018 gegen 16:12 Uhr ereignete sich auf der L 529 an der Zufahrt zum Parkplatz des Holidayparks ein Verkehrsunfall mit 5 verletzten Personen. Ein linksabbiegender Pkw übersah den vorfahrtsberechtigten entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer und es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Hierbei wurden alle 4 Insassen des unfallverursachenden Pkw, ein 33jähriger Mann, seine 25jährige schwangere Ehfrau und die beiden Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren leicht verletzt und wurden zu einer näheren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Auch die 28jährige Fahrerin des entgegenkommenden Pkw musste mit leichten Verletztungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge wurden totalbeschädigt und wurden durch Abschleppdienste geborgen, die Freiwillige Feuerwehr Haßloch und Mitarbeiter des Holidaypark halfen vor Ort bei der Bergung und Erstversorgung der verletzten Personen. Die L 529 musste zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden, zu größeren Verkehrsbehinderungen ist es allerdings nicht gekommen.

(Frankenthal) - Transporter mit abgefahrenen Reifen

Mit zwei völlig abgefahrenen Vorderreifen ist ein 29-jähriger Frankenthaler mit einem Transporter am Freitagsabend 07.04.2018 gegen 20:30 Uhr in der Industriestraße unterwegs. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 90EUR und auch gegen den Fahrzeughalter wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet.

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe liegt laut § 36 StVZO bei 1,6mm, jedoch verlängert sich der Bremsweg mit abnehmender Profiltiefe so enorm, dass die Polizei und auch der ADAC empfiehlt die Bereifung bereits ab 3-4mm zu wechseln um im Fall des Falles immer einen möglichst kurzen Bremsweg zu haben.

(Frankenthal) - Täterfestnahme nach Fahrraddiebstahl

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wegen fehlender Beleuchtung am Fahrrad in der Bahnhofsstraße am 07.04.2018 gegen 01:15 Uhr wird festgestellt, dass der 16-jährige Fahrer dieses kurz zuvor in der Westlichen Ringstraße entwendet hat. Das rote Mountain-Bike der Marke Fischer mit schwarzem Fahrradkorb wird zur Ermittlung des Eigentümers sichergestellt und der leicht alkoholisierte Jugendliche seiner Mutter überstellt.

(Frankenthal) - Versuchter Diebstahl aus PKW mit Täterkontakt

Am 07.04.2018 gegen 00:00 Uhr bemerkt ein 34-jähriger Anwohner im Schießgartenweg einen jungen Mann, der gerade einen geparkten PKW der Marke Mercedes durchwühlt. Da der Anwohner den Besitzer des PKW kennt, spricht er den jungen Mann an, der daraufhin die Flucht in Richtung Ostring / Nachtweideweg ergreift. Der Anwohner verfolgt den Flüchtigen zwar noch, kann ihn aber nicht festhalten. Aus dem PKW, an dem keine Aufbruchspuren zu erkennen sind und der vermutlich nicht abgeschlossen war, wird nichts entwendet. Der flüchtige Jugendliche soll ca. 16 Jahre alt und 180cm groß sein. Er trug dunkle Kleidung und hat braune mittellange Haare.

Leider kommt es immer wieder zu Diebstählen aus Pkw, bei denen die Fahrzeuge nicht oder nicht richtig verschlossen waren.

Die Polizei rät daher:

  • Schließen sie ihr Fahrzeug immer ab, auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Achten sie darauf, dass alle Fenster vollständig verschlossen sind.
  • Lassen sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit anschließendem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Zu einem Verkehrsunfall kommt es am Freitagnachmittag 06.04.2018 gegen 15:45 Uhr, als ein 41-Jähriger von der Weingartenstraße in Frankenthal-Eppstein auf die Dürkheimer Straße in Richtung Ludwigshafen einbiegen will. Hierbei fährt er in zu weitem Bogen beim Rechtsabbiegen, sodass er  auf die Gegenfahrbahn gerät und dort mit einem 35-Jährigen Frankenthaler zusammenstößt, der die Dürkheimer Straße Richtung Frankenthal-Flomersheim befährt. Dadurch entsteht ein Sachschaden von insgesamt ca. 2000EUR, verletzt wird glücklicherweise niemand. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme wird bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch wahrgenommen, ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt 2,64 Promille. Nachdem ihm eröffnet wurde, dass ihm eine Blutprobe entnommen werden muss, greift der Betrunkene die Polizisten körperlich an. Der Mann kann jedoch überwältigt werden ohne dass jemand verletzt wird. Ihn erwarten nun Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes einbehalten.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

In der Nacht von Donnerstag 05.04.2018 ca. 20:00 Uhr bis Freitag, 06.04.2018 ca. 09:00 Uhr zerkratzt ein bislang unbekannter Täter den in der Weidstraße in Frankenthal-Eppstein abgestellten grauen Opel eines 37-jährigen Frankenthalers. Der Täter kann unerkannt entkommen.

(Ludwigshafen-Oggersheim) - Teurer Einkauf bei einer Tankstelle

Am Freitag, dem 06.04.2018, gegen 18:30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Mannheimer auf das Gelände einer Tankstelle in der Dürkheimer Straße in Ludwigshafen-Oggersheim und suchte den Verkaufsraum auf. Unglücklicherweise hatte der Mann vergessen, die Handbremse zu betätigen bzw. einen Gang einzulegen. Während sich der Fahrer im Verkaufsraum aufhielt machte sich sein Auto selbstständig und rollte quer über die Fahrbahn. Gestoppt wurde die Fahrt durch die Steinmauer eines angrenzenden Grundstücks. Am Audi entstand lediglich geringer Sachschaden, während die Mauer an mehreren Stellen riss. Der Schaden dürfte bei mindestens 1000 Euro liegen. Glücklicherweise befuhren zu diesem Zeitpunkt keine Fahrzeuge die Dürkheimer Straße.

(Mannheim/Waldhof) - 5-jähriger Junge von Pkw erfasst und schwer verletzt, Unfallzeugen gesucht

Während sich die Eltern, am Freitagabend, kurz nach 17.00 Uhr, im rückwärtigen Bereich des Grundstücks aufhielten, radelte der 5-Jjährige in einem unbeobachteten Momentmit seinem Kinderfahrrad vom Grundstück eines Anwesens der Straße Sammelbahnhof in Richtung Straße. Ohne auf den Verkehr zu achten, fuhr der Junge unmittelbar hinter einem geparkten Pkw auf die Fahrbahn. Ein in Richtung Herrenried fahrender 60-jähriger Mercedes Fahrer bemerkte den Jungen zu spät, und erfasste ihn. Das Kind wurde auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Mit Kopfverletzungen und Prellungen wurde der Junge in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand ein Sachschaden. Unfallzeugen werden gebeten sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim (Tel: 0621/174-4025) in Verbindung zu setzen.

(Waghäusel/Kirrlach) - Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Frau / Zeugenaufruf

Am 07.04.2018, 17.20 Uhr, ereignete sich in Kirrlach, L 555 ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 31-jährige PKW-Lenkerin befuhr die L 555 von der AS-Kronau kommend in Richtung Kirrlach. In Höhe der Unfallstelle kam sie aus nicht bekannter Ursache nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und streifte den PKW eines 49-jährigen Mannes aus Kronau. Hierbei verhakten sich die beiden Fahrzeuge und schleuderten dann jeweils nach links von der Fahrbahn. Nach Auskunft des Notarztes erlitt die Frau lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Mannheim verbracht. Der Mann wurde nur leicht verletzt. Die Unfallstelle musste zur Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 30.000 Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim APRev Karlsruhe, 0721/944840, zu melden.

(Sinsheim-Hoffenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Die vermisste 16-Jährige wurde angetroffen

Pressemeldung Nr. 2

Die vermisste 16-Jährige aus Sinsheim-Hoffenheim wurde, nach einem telefonischen Hinweis, durch eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Sinsheim im Ortsteil Hoffenheim wohlauf angetroffen. Im Anschluss wurde die Jugendliche an ihre Erziehungsberechtigten überstellt. Als Grund für ihr Verschwinden gab sie einen vorherigen Streit an.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Polizeihubschrauber zur Vermisstensuche im Einsatz

Aktuell wird nach einer vermissten 16-Jährigen aus Sinsheim-Hoffenheim gesucht. Die Jugendliche  hatte gegen 19.30 Uhr die Wohnung ihren Großeltern in Hoffenheim, Bereich Rot, verlassen. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Bei der Suche ist derzeit auch ein Polizeihubschrauber im Bereich Hoffenhein eingesetzt. Personenbeschreibung: ca. 170 cm groß, 60 kg schwer, lange glatte blonde Haare, bekleidet mit schwarzen Leggins und hautfarbenem T-Shirt, dunkelblauer Anorak und rosa Sportschuhen. Hinweise an die Polizei in Sinsheim, Tel.: 07261 - 6900

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Zigarette löst Feuerwehreinsatz aus

Am Samstagabend gegen 21.15 Uhr wurde in der Uferstraße der Brand eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Anwohner bemerkten eine Rauchentwicklung und Brandgeruch im Treppenhaus. Durch die Freiwillige Feuerwehr Eberbach, die mit einem Löschzug vor Ort war, wurde die im zweiten Obergeschoß befindliche vermeintliche Brandwohnung rasch lokalisiert. Der noch in der völlig verrauchten Wohnung befindliche 57-jährige unverletzte Mieter konnte in Sicherheit gebracht werden. Ein offener Brand war nicht festzustellen. Auslöser war ersten Ermittlungen zu Folge eine, in einem Blumentopfuntersetzer aus Plastik, unsachgemäß ausgedrückte  Zigarettenkippe. Durch die Rauchentwicklung atmete die Besucherin einer Nachbarwohnung Rauchgas ein und wurde vorsorglich ambulant behandelt. Als Sachschaden war lediglich der Blumentopfuntersetzer zu verzeichnen. Für die Dauer des Einsatzes musste die B37 bis 22.45 Uhr gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.


Polizeimeldungen vom 06.04.2018

(Speyer) - Müllsäcke angezündet

Unbekannte haben in der Grasgasse und in der Kleinen Pfaffengasse Donnerstag Nacht auf dem Gehweg zur Abholung bereit gelegte gelbe Säcke angezündet. In der Grasgasse wurde durch den Brand die Hauswand verrußt. Schaden: circa 1000 Euro. In der Kleinen Pfaffengasse entstand kein Schaden, da der Brand frühzeitig durch einen Anwohner gelöscht werden konnte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Abbiegen aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Fischergasse in die Steingasse hat Donnerstag Nachmittag ein 75-jähriger Volvo Fahrer einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten VW Golf übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Golf Fahrer leicht verletzt. Schaden: circa 10.500 Euro

(Speyer) - Handtasche geraubt

Auf ihrem Weg von der Sparkasse zu ihrer Wohnung in die Lauergassen wurde am Donnerstagnachmittag eine 84-jährige Frau von einem dunkelhäutigen Mann in gebrochenem Deutsch mit dem Wort "Geld" angesprochen. Die Rentnerin reagierte nicht und lief weiter. Der Unbekannte folgte der Rentnerin. Vor ihrem Hoftor hat der Unbekannte die am Rollator befestigte Handtasche los gemacht. Bei dem anschließenden Gerangel um die Tasche stürzte die Rentnerin zu Boden und verletzte sich schwer. Sie wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. Der Täter flüchtete unerkannt in Richtung Mehlgasse. Die Handtasche wurde später etwa 100 Meter vom Tatort in einem Blumenbeet aufgefunden. Der dreistellige Geldbetrag, den die Rentnerin zuvor bei der Sparkasse abgehoben hatte, fehlte.

Der Täter:

  • circa 20 Jahre alt
  • kurze, schwarze Haare
  • circa 170 cm groß
  • bekleidet mit schwarzer Jacke
  • hellbraune Hautfarbe

konnte im Rahmen der intensiven Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Eine 56-jährige Radfahrerin wollte Donnerstag Vormittag in der Johannesstraße in Höhe des Finanzamtes von der Fahrbahn auf den Gehweg wechseln. Dabei fuhr sie zu schräg auf den Gehweg auf, blieb an der Gehwegkante hängen und stürzte. Bei dem folgenden Sturz hat sie sich leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Germersheim / B 9) - Verkehrskontrollen mit dem Zivilfahrzeug

7 Anzeigen wegen verbotswidriger Nutzung von Mobiltelefonen waren das Ergebnis von Verkehrskontrollen, die durch Beamte der PI Germersheim mit einem Zivilfahrzeug am 05.04.2018 in der Zeit zwischen 08:00 Uhr - 10:00 Uhr auf der B 9 durchgeführt wurden. Hauptsächlich waren davon LKW-Fahrer betroffen. Diese müssen nun mit einem Bußgeld über 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

(Knittelsheim / Rülzheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Am Morgen des 05.04.2018 wurden im Bereich der Hauptstraße in Knittelsheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Bei 43 gemessenen Fahrzeugen waren 8 Fahrer zu schnell unterwegs. Der schnellste Verkehrsteilnehmer wurde mit 56 km/h gemessen.

Darüber hinaus wurden am Vormittag im Bereich der Rheinzaberner Straße in Rülzheim Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei wurden 58 Fahrzeuge gemessen, unter welchen 15 Verstöße geahndet werden mussten. Der schnellste Fahrer war mit 72 km/h unterwegs.

(Kandel / Ludwigshafen) - Infos zur Einsatzlage am 07.04.2018 in Kandel

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bereitet sich derzeit intensiv auf das Demonstrationsgeschehen am 07.04.2018 in Kandel vor.

Der Kreisverwaltung Germersheim liegen zwischenzeitlich neun Anmeldungen für verschiedene Kundgebungen vor.

Ziel der Polizei ist es, allen Teilnehmern die friedliche Ausübung ihrer Versammlungsfreiheit zu ermöglichen.

Derzeit plant das Polizeipräsidium Rheinpfalz mit rund 1000 Polizeikräften.

Polizei und Kreisverwaltung Germersheim sind bemüht, die Beeinträchtigungen wegen der geplanten Veranstaltungen und Kundgebungen für Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibende so gering wie möglich zu halten. Dennoch sind weiträumige Absperrungen notwendig, die den innerstädtischen Bereich betreffen.

Die Autobahnabfahrt Kandel-Mitte wird am 07.04.2018 aus beiden Fahrtrichtungen ab ca. 14.00 Uhr gesperrt sein. Eine Umleitung erfolgt über die Anschlussstellen Kandel Süd bzw. Kandel Nord. Aus Richtung Süden ist ab ca. 14:00 Uhr die L 554 (Lauterburger Straße) in Richtung Stadtmitte gesperrt; ebenso aus Richtung Norden die Zufahrt über die L 542 (Landauer Straße) in Richtung Stadtmitte Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert. Ausgewiesene Parkplätze für die Versammlungsteilnehmer sind nicht vorhanden.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz  hält Sie am Samstag ganztägig über alle aktuellen Informationen auf seinem Twitter-Account  https://twitter.com/PP_Rheinpfalz auf dem Laufenden.

(Wörth-Schaidt) - Aufbruch eines Zaster Lasters

Am Freitag, 06.04.2018 um 00:20 Uhr wurde der Zaster Laster (mobiler Geldautomat), aufgestellt in der Speckstraße in Wörth-Schaidt, gewaltsam geöffnet und das darin befindliche Bargeld wurde entwendet. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Die Polizeiinspektion Wörth bittet um Hinweise.

(Landau) - Es geschehen noch Wunder

Ein 29-jähriger Landauer wurde am Donnerstagmittag von einer dreiköpfigen Bettlergruppe in der Fußgängerzone um eine milde Gabe gebeten. Durch Gestik und Mimik machte die Gruppe, bestehend aus zwei Männern im Alter von 30 Jahren und einer Frau, darauf aufmerksam, dass man taubstumm sei und für eine Organisation Geld sammeln würde. Als der Angesprochene der Gruppe zu verstehen gab, nichts zu spenden, wurden die drei Personen aufdringlich und fassten den Landauer an. Nachdem der Landauer die Bettler mit den Armen auf Distanz halten konnte, kehrte die Sprache bei den Bedürftigen zurück. Sie beleidigten den Landauer und einer der Männer zeigte ihm noch den Mittelfinger. Anschließend entfernte sich die Gruppe und konnte auch später nicht mehr von der Polizei in der Innenstadt angetroffen werden.

(Landau) - Nach Unfall, Rückwärtsgang eingelegt und abgehauen

An der Horstbrücke ereignete sich am Donnerstagmorgen ein Unfall. Eine 40-jährige Mercedesfahrerin wollte nach links in die Dammühlstraße abbiegen. Sie hielt an um den Gegenverkehr durchfahren zu lassen. Dies erkannte ein hinter der Frau fahrender BMW-Fahrer nicht und fuhr auf. Die Mercedesfahrerin stieg aus, während der Unfallverursacher in seinem Auto sitzen blieb. In einem Gespräch durch die geöffnete Seitenscheibe leugnete der ca. 30-jährige Mann den Anstoß und dass es nur zu einem "schier gar" Unfall gekommen sei. Er legte den Rückwärtsgang ein und entfernte sich von der Unfallstelle. Die geschädigte Frau hatte sich jedoch das Kennzeichen des BMW gemerkt und dies der Polizei bei der Unfallaufnahme mitgeteilt. Der "Beinaheunfall" verursachte am Heck des Mercedes einen Schaden von rund 500 Euro. Die Polizei hat die Fahrerermittlungen aufgenommen.

(Weisenheim am Sand) - Falscher Polizeibeamter

Am Mittwoch, 04.04.2018, abend um 22.30 Uhr, erhielt eine 78-jährige Weisenheimerin einen Anruf eines Mannes erhalten habe. Diese gab sich ihr gegenüber als Polizeibeamter von Heidelberg aus und befragte, in welcher Höhe sie Bargeld zuhause habe. Die Seniorin erkannte den Trick und beendete das Telefonat.

(Bad Dürkheim) - Mercedes auf Festplatz aufgebrochen

Am 05.04.2018, zwischen 18 Uhr und 21.25 Uhr, schlugen Unbekannte die linke hintere Seitenscheibe eines auf dem Wurstmarktpaltz abgestellten Mercedes Benz auf. Sie entwendeten eine Lederhandtasche, die offen auf der Rückbank des Wagens abgelegt war.

Die Polizei rät: Lassen Sie Wertgegenstände nicht offen in ihren Autos liegen, wenn Sie diese abstellen.

(Bad Dürkheim) - Autofahrer fährt in Straßenbahn

Am 05.04.2018, um 18.15 Uhr, befuhr ein 55-Jähriger mit seinem BMW die Mannheimer Straße in Richtung Ortsausgang.

In Höhe Anwesen 55 wollte er nach links auf einen Parkplatz abbiegen.

Dabei übersah er die Straßenbahn, die links neben ihm in gleicher Richtung fuhr.

Trotz Bremsung und Signal durch den Straßenbahnfahrer, konnte der Zusammenstoß nicht vermieden werden.

An der Straßenbahn und an dem BMW entstand Sachschaden von rund 20.000 EUR. Personen wurden nicht verletzt.


(Frankenthal) - Anruf durch falsche Polizeibeamte

Am 05.04.2018, gegen Mitternacht, wird eine 76- Jährige aus Frankenthal von einer bislang unbekannten Dame angerufen, die sich als Polizeibeamtin ausgibt. Unter der bereits bekannten Masche gaukelt die Anruferin der älteren Dame vor, dass man wegen eines Einbruchs ihre Wertsachen sichern wolle. Im weiteren Verlauf übergibt die Dame der unbekannten weiblichen Person 10000,-EUR Bargeld und eine Halskette von unbekanntem Wert. Die Geschädigte wurde fortlaufend über das Telefon instruiert, ebenso seien Funkgespräche zu hören gewesen. Die Polizei weist daher nochmals ausdrücklich darauf hin, stets misstrauisch zu sein und die Polizei von sich aus zu verständigen. Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Radfahrer übersehen und verletzt

Am 05.04.2018, gegen 14:16 Uhr, übersieht ein 62- Jähriger mit seinem Fiat beim Einfahren in die Mahlastraße  die auf dem Radweg, bevorrechtigte 63- jährige Radfahrerin und kollidiert mit dieser. Glücklicherweise zieht sich die Dame lediglich eine leichte Prellung am linken Fuß zu. Der Sachschaden beträgt ca. 150,-EUR.

(Frankenthal) - Beim Tankvorgang über Fuß gefahren

Am 03.04.2018, gegen 15:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf das Gelände der Jet-Tankstelle in der Mahlastraße und überfährt den Fuß eines dort tankenden 37- Jährigen. Da der 37- Jährige zunächst keine Schmerzen verspürt, kommt es nicht zu einem Personalienaustausch und der Fahrzeugführer fährt weiter. Erst am Folgetag verspürt der 37- Jährige Schmerzen und wird sogar krankgeschrieben. Die Polizei bittet daher den Unfallverursacher sich bei der Polizei zu melden. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim) - Im Gleisbett geparkt

Unfreiwillig "falsch parkt" die 20-jährige Fahrerin eines VW Polo, als diese bei einem Wendemanöver neben der Rhein-Haardt-Bahn-Linie in der Bahnhofstraße in Fußgönheim mit dem Heck ihres Fahrzeugs über die Bahnsteigkante in das Gleisbett rutscht und sich auf diese Weise festfährt. Der Bahnverkehr muss vorübergehend eingestellt werden. An dem bereits betagteren PKW entsteht ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 300EUR. Die junge Fahrerin erwartet nun neben erheblichen Kostenrechnungen auch ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr.

(Kleinniedesheim) - Einbrecher festgenommen

Am 06.04.2018, gegen 01:00 Uhr, bricht ein 29- Jähriger aus Bobenheim-Roxheim in das Gebäude des Kleintierzuchtvereines ein und löst hierbei Alarm aus. Er flüchtet zunächst zu Fuß und anschließend mit seinem Pkw vor der hinzugerufenen Polizei, kann jedoch in der Ulmenstraße in Beindersheim angehalten und festgenommen werden. Der Täter führt mehrere Einbruchswerkzeuge mit sich. Bislang ist bekannt, dass der Täter mehrere Kleingärten aufsuchte und Diebesgut in unbekannter Höhe deponierte, welches jedoch noch nicht eindeutig zugeordnet werden kann. Die Ermittlungen dauern an.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen / Bad Herrenalb) - Festnahme des Tatverdächtigen in Bad Herrenalb

Nachtrag zur gemeinsamen Pressemeldung vom 19. März 2018

Aufgrund umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte der 31-jährige Beschuldigte  in der Nacht vom 05.04 auf den 06.04.2018 in einem Hotel in Bad Herrenalb festgenommen werden. Er wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal den Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr in Vollzug. Der  Beschuldigte kam in eine Justizvollzugsanstalt.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung wegen störendem Türklingeln

In einer Wohngemeinschaft am Goerdelerplatz kam es am Donnertag, 05.04.2018, gegen 23:15 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit Körperverletzung. Einer der Mieter fühlte sich durch das Klingeln des Sohnes seines Mitbewohners derart gestört, dass er seinem Mitbewohner einen Kopfstoß verpasste. Dabei erlitt das Opfer einen Nasenbeinbruch. Beim Eintreffen der Polizei befand sich der Täter nicht mehr in der Wohnung. Sein Mitbewohner wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Fahrerflucht um einzukaufen

Am 05.04.2018 um 19:43 Uhr touchierte eine Fahrerin in der Rheinstraße das parkende Auto einer weiteren Verkehrsteilnehmerin. Statt den Unfall zu melden, flüchtete die Fahrerin. Dank der schnellen Reaktion unabhängiger Zeugen konnte die Flüchtige anhand ihres Kennzeichens ermittelt werden. Gefragt danach, warum sie sich vom Unfallort entfernt habe, gab die 32-jährige Täterin an, sie habe nur schnell einkaufen wollen und hätte sich danach bei der Polizei gemeldet. Die Fahrerin muss nun nicht nur für die Sachschäden aufkommen, sondern sich auch wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Ludwigshafen) - Angeblich gestohlenes Auto gefunden

Ein vermeintlicher Autodiebstahl vom 22.05.2017 konnte am Donnerstagabend (05.04.2018) aufgeklärt werden. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zu keinem Zeitpunkt entwendet worden war.

Tatsächlich hatte die Stadtverwaltung Ludwigshafen das Auto im Mai   2017 lediglich von der Dessauer Straße in die Erzbergerstraße   umsetzen lassen. Fast ein Jahr später wunderte sich der   Abschleppdienst nun, dass das Fahrzeug noch immer dort stand und   informierte die Polizei. Diese stellte fest, dass es nie zu einem   Diebstahl kam und informierte den Besitzer.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit leichten Personenschäden

Am Donnerstagmorgen, 05.04.2018, missachtete ein 51-jähriger Autofahrer an der Kreuzung Pettenkoferstraße-Erzbergerstraße die Vorfahrtsregeln und verursachte dadurch einen Zusammenstoß mit einem weiteren PKW. Durch den Unfall wurden die Beifahrerin des Unfallverursachers sowie die andere beteiligte Fahrerin leicht verletzt. Außerdem kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

(Mannheim) - Internetbetrüger aufgrund umfangreichen Ermittlungen gefasst

Umfangreiche Ermittlungen der Ermittlungsgruppe UBZ/ Cybercrime des Polizeipräsidiums Mannheim führten am 05.04.2018 zur Festnahme eines 17-jährigen Internetbetrügers.

Der Jugendliche aus Mannheim erwarb von einem 38-jährigen, in Nordrhein-Westfalen lebenden Mann eine Drohne im Wert von 850,- Euro. Nachdem der Kaufbetrag via Paypal bezahlt wurde, sendete der 38-jährige Verkäufer die Drohne an eine Packstation in Mannheim. Nach dem Versand wurde die Refinanzierung der Drohne jedoch zurückgezogen, so dass dem Verkäufer ein Schaden von 850,- Euro entstand. Der geprellte Verkäufer stellte in der Folge fest, dass seine Drohne in einem Kleinanzeigenportal zum Verkauf angeboten wurde und verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten der Ermittlungsgruppe UBZ/ Cybercrime konnten den 17-Jährigen bei einem vereinbarten Verkaufstermin in den Mannheimer Quadraten vorläufig festnehmen. Die Drohne führte er mit sich, was den 38-jährigen Nordrheinwestfalen sicherlich freute. Den 17-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Betrugs, er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Mannheim) - Hoher Schaden bei Gaststätteneinbruch in den Quadraten Polizei sucht Zeugen

Eine Bar in den S-Quadraten war in der Nacht zum Donnerstag bzw. am frühen Donnerstagmorgen das Ziel von bislang nicht ermittelten Tätern. Diese brachen zunächst eine Seiteneingangstüre zum Lokal auf und entwendeten aus dem Thekenbereich Bargeld von mehreren hundert Euro. Danach machten sie sich an drei Spielautomaten zu schaffen und ließen auch hier Bargeld, dessen Höhe derzeit noch nicht bezifferbar ist, mitgehen.

Von dem Vorhaben, einen Wandsafe brachial herauszuheben und diesen zu öffnen, ließen die Einbrecher ab, hinterließen allerdings einen Gesamtschaden - nach ersten Angaben der Geschädigten - von mehr als 5.000 Euro.

Anhand von Zeugenaussagen dürfte sich der Einbruch gegen 6 Uhr am Donnerstagfrüh ereignet haben. Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Radfahrer stößt auf Gehweg mit Fußgängerin zusammen und flüchtet / Polizei sucht weitere Zeugen!

Eine 71-jährige Fußgängerin wurde am Donnerstag, gegen 15 Uhr, an der Kreuzung Mittelstraße/Laurentiusstraße bei einem Zusammenstoß mit einem bislang unbekannten Radfahrer verletzt. Der Radfahrer befuhr verbotswidrig, vom Alten Messplatz kommend, den rechten Gehweg der Mittelstraße und kollidierte im Kreuzungsbereich mit der Fußgängerin, die daraufhin zu Boden stürzte. In gebrochenem Deutsch äußerte der Mann, dass er der Deutschen Sprache nicht mächtig ist und setzte seine Fahrt einfach in Richtung Alter Messplatz fort. Zeugen, die den Unfall beobachteten, eilten der Frau zur Hilfe und verständigten die Polizei. Eine Fahndung nach dem Radfahrer blieb ergebnislos. Die Verletzte wurde von Rettungssanitätern zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Flüchtige wurde wie folgt beschrieben: ca. 1,80 m groß, etwa 25-30 Jahre alt, schlanke Statur, schmales Gesicht, trug weder Bart noch Brille, bekleidet mit einer dünnen blauen Winterjacke und einer blauen oder schwarzen Jeans. Er fuhr ein weißes Herrenrad.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Neue Erkenntnisse nach Unfallflucht in der Pumpwerkstraße / Polizei sucht weiterhin Zeugen sowie den Fahrer eines Hyundai i40 Kombi!

Wie bereits vergangene Woche berichtet, wurde am Sonntag, 25.03., zwischen 17:05 Uhr und 17:20 Uhr, in der Pumpwerkstraße ein BMW erheblich beschädigt. Der Verursacher war nach dem Zusammenstoß einfach geflüchtet. Nun liegen den Ermittlern der Verkehrsunfallaufnahme neue Erkenntnisse vor. Nach Auswertung der Fahrzeugteile, die an der Unfallstelle aufgefunden wurden, muss der Verursacher einen schwarzen Hyundai i40 Kombi gefahren haben. Dieser soll laut Zeugenaussagen an der Fahrzeugseite eine auffällige Folierung mit gelbem Logo und gelbe Felgen gehabt haben. Der Kombi mit dem Teilkennzeichen HD oder HP, müsste am vorderen linken Stoßfänger sowie am linken Scheinwerfer und Kotflügel stark beschädigt, aber noch fahrbereit sein. Der geschätzte Sachschaden am BMW beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen Autofahrer bzw. dessen Auto geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Luzenberg) - Junge Männer verfolgen 20-Jährige und stehlen Geldbeutel aus deren Rucksack / Zeugen gesucht!

Einer 20-Jährigen wurde am Donnerstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr, im Bereich der Sandhofer Straße, von einer Gruppe junger Männer, deren Geldbörse gestohlen. Die Frau saß zuvor in einer Straßenbahn der Linie 3 in Richtung Mannheim-Sandhofen und wurde bereits hier von einem der Männer angesprochen. Der Unbekannte hatte sich neben sie gesetzt und die Frau in ein Gespräch verwickelt, während sich dessen fünf Begleiter um die beiden herumstellten. Die Geschädigte signalisierte ihm, dass sie kein Interesse an einem Gespräch hat und stieg an der Haltestelle "Luzenberg" aus. Die Gruppe verließ an der Haltestelle ebenfalls die Straßenbahn und verfolgte die junge Frau bis zu einer Unterführung. In Höhe der S-Bahn-Haltestelle bogen sie dann schließlich ab und stiegen in eine Straßenbahn der Linie 1 in Fahrtrichtung Mannheim-Schönau ein. Kurze Zeit darauf bemerkte die Geschädigte, dass aus ihrem Rucksack deren Geldbörse gestohlen wurde. Dieser muss ihr einer der Täter auf dem Weg unbemerkt entwendet haben.

Zwei der unbekannten Männer wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter: ca. 1,90 m groß, etwa 23 Jahre alt, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einem gleichfarbigen Pullover und einer Jeans. Er hatte dichtes, schwarzes, nach hinten gegeltes Haar, einen dichten Bart und sprach ohne Akzent.

2. Täter: ca. 1,80 m groß, etwa 22 Jahre alt, gebräunte Haut, hatte einen 3-Tage-Bart, seitlich rasierte Haare, bekleidet mit einem grauen Jogginganzug.

Die anderen vier Männer trugen alle Jogginghosen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neuostheim) - Hinweise der Polizei anlässlich der Techno-Veranstaltung "Time-Warp" in der Maimarkthalle

Am 7. und 8. April findet in der Maimarkthalle die diesjährige Techno-Veranstaltung "Time-Warp" statt.

Während der Anfahrt am Samstag wird die Polizei Verkehrskontrollen hinsichtlich Alkohol und Drogen im Straßenverkehrs rund um das Veranstaltungsgelände aber auch auf den Autobahnen durchführen. Auch nach Veranstaltungsende werden umfangreiche Kontrollen mit dieser Zielrichtung stattfinden.

In der Anreisephase, insbesondere jedoch auch bei der Abfahrt ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen rund um das Maimarktgelände zu rechnen. Veranstaltungsbesuchern wird daher geraten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Während der Veranstaltung ist die Polizei mit Beamten auf dem Maimarktgelände und im Umfeld präsent, um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewährleisten. Die Polizeiwache am Haupteingang des Maimarktgeländes ist für Anliegen von Besuchern der Veranstaltung geöffnet.

Nachfolgende Hinweise sollten Besucher der Veranstaltung beherzigen:

  • Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie man tatsächlich braucht
  • Geld, Papiere und andere Wertgegenstände sollten nah am Körper und möglichst nicht in Gesäßtaschen getragen werden
  • Handtaschen besser zuhause lassen, da diese im Gedränge leicht und unbemerkt geöffnet werden können
  • Hals- und Armketten sollten nicht offen und für jedermann sichtbar getragen werden
  • Während der Veranstaltung stehen Schließfächer zur Verfügung, in denen Jacken und Wertsachen verstaut werden können.

(Mannheim-Neuostheim) - Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls mit drei beteiligten Fahrzeugen am Donnerstagabend im Stadtteil Neuostheim. Ein 19-Jähriger war kurz nach 23 Uhr mit seinem Audi auf der B 38a in Richtung Feudenheim unterwegs. In Höhe der SAP-Arena fuhr er einer vor ihr bremsenden 45-jährigen Frau auf deren Ford auf und schob diesen gegen den Mitsubishi einer 54-jährigen. Dabei zog sich die 59-jährige Beifahrerin im Ford leichte Verletzungen zu. Sie wurde durch Rettungskräfte an der Unfallstelle medizinisch versorgt. Der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von fast 15.000 Euro.

(Mannheim-Käfertal) - Hydraulikhammer von Baustelle gestohlen / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter stahlen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einer Baustelle, auf dem ehemaligen Kasernengelände "Benjamin-Franklin-Village" in der Washington Street, einen gelben Hydraulikhammer im Wert von ca. 13.000 Euro. Die Unbekannten gelangten auf das umzäunte Gelände, indem sie den Bauzaun entfernten. Wie sie dann das 350 kg schwere Bagger-Anbauteil abtransportierten, ist bislang unklar. Als Tatzeit kommt 18 Uhr bis 7:20 Uhr in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Während Fußballtraining Turnbeutel aus Umkleidekabine gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Oberen Riedstraße stahl ein bislang Unbekannter am Mittwochabend aus der verschlossenen Umkleidekabine eines Fußballvereins einen neonorangenen Turnbeutel, in dem sich ein iPhone und persönliche Gegenstände befanden. Während die Jugendmannschaft des Vereins gerade auf dem Fußballplatz trainierte, verschaffte sich der unbekannte Täter auf bislang ungeklärte Art und Weise Zutritt zu der Umkleide. Mit seinem erbeuteten Diebesgut von noch unbekanntem Wert ergriff er dann die Flucht. Die Tat muss sich zwischen 18:45 Uhr und 20:30 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Mercedes beschädigt und geflüchtet Zeugen gesucht

Einen auf dem öffentlichen Parkplatz Im Neuenheimer Feld gegenüber dem Gebäude 220 abgestellten Mercedes beschädigte am Donnerstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ausparken. Abgestellt war der Mercedes, C-Klasse zwischen 10 und 13 Uhr. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 1.000 Euro. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Das Verkehrskommissariat Heidelberg nimmt unter Tel.: 0621/174-4140 Hinweise zum Flüchtigen entgegen.

(Heidelberg) - Brand in Elektrogroßhandel; keine Verletzte; Schaden über 150.000.- Euro; Kripo ermittelt

Pressemitteilung Nr. 3

Nach einer ersten Einschätzung entstand bei dem Brand in einem   Elektrogroßhandel in der Tullastraße im Gewerbegebiet Rohrbach-Süd ein Sachschaden von über 150.000.- Euro. Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Heidelberg) - Brand in Elektrogroßhandel; keine Verletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Die Berufsfeuerwehr Heidelberg hat das Feuer, das am Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr in einem Elektrogroßhandel in der Tullastraße im Gewerbegebiet Rohrbach-Süd entstand, mittlerweile gelöscht. Die dunkle Rauchsäule des Feuers war weithin sichtbar.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand gibt es keine Verletzte. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Nach ersten Erkenntnissen soll eine Klimaanlage im 1. Obergeschoss aus bislang unbekannten Gründen in Brand geraten sein. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde das Flachdach des Gebäudes stark beschädigt.

Derzeit finden noch Nachlöscharbeiten statt.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes aufgenommen, insbesondere wenn ein gefahrloses Betreten des Gebäudes möglich ist.

(Heidelberg) - Brand in Elektrogroßhandel; Ursache unbekannt; keine Verletzte

Pressemitteilung Nr. 1

Aus noch unbekannter Ursache kam es am Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr zu einem Brand in einem Elektrogroßhandel in der Tullastraße im Gewerbegebiet Rohrbach-Süd. Die Rauchsäule ist weithin sichtbar. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg ist derzeit im Großeinsatz. Die Tullastraße ist derzeit gesperrt.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Auto in der Scheffelstraße beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Donnerstag in der Scheffelstraße einen geparkten PKW und machte sich im Anschluss einfach aus dem Staub. Der Unbekannte hatte in Höhe der Hausnummer 1 das Auto gestreift und somit einen Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursacht. Als Unfallzeit kommt 15:30 Uhr bis 17:45 Uhr in Frage.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

(Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 2,74 Promille am helllichten Tag / Führerschein weg

Ordentlich "getankt" hatte ein Sinsheimer VW Touareg-Fahrer am Donnerstagmittag. Der Mann war in der Ringstraße unterwegs, als er infolge seiner Alkoholisierung nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen den Gartenzaun eines Anwesens krachte. Dieser wurde dabei aus der Verankerung gerissen. Nach dem Zusammenstoß fuhr sich der VW zudem auf dem Absatz der Gartenmauer fest und kam dort auch zum Stillstand.

Eine Zeugin hatte den Vorfall kurz nach 12 Uhr beobachtet und sofort die Wieslocher Polizei informiert.

Vor Ort trafen die Beamten den deutlichst unter Alkoholeinwirkung stehenden Sinsheimer an; er hatte große Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Nach dem vor Ort durchgeführten Alkoholtest, der immerhin 2,74 Promille ergab, wurde dem Mann auf der Wache eine Blutprobe entnommen und seinen Führerschein beschlagnahmt. Seinen stark beschädigten VW Touareg transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Bereits am Freitag, den 29. März 2018 kam es auf der L 723, zwischen Rauenberg und Wiesloch, kurz nach der Auffahrt zur A 6, zu einem Ereignis im Straßenverkehr, das die Ermittler des Polizeireviers Wiesloch beschäftigt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen, waren der Fahrer eines roten Mercedes der A-Klasse und der Fahrer eines dunkelgrünen VW Golf zunächst auf der B 39 in Richtung Wiesloch unterwegs.

An der roten Ampel in Höhe der Anschlussstelle Wiesloch-Rauenberg hielten beide auf der noch zweispurigen Straße nebeneinander an. Als beide bei Grün weiterfuhren und die Spur sich von zwei auf eine verjüngte -Übergang von B 39 auf L 723-, soll der Mercedes-Fahrer den Golf-Fahrer derart abgedrängt haben, dass der Golf-Fahrer auf die Gegenfahrbahn geriet und nur durch eine Gefahrenbremsung und einen Ausweichvorgang eine Kollision mit einem entgegenkommenden Lkw verhindern konnte.

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs wird nun gegen den Fahrer des roten A-Klasse-Mercedes, dessen Identität bekannt ist, ermittelt.

Zeugen, die die Verkehrssituation beobachtet haben, insbesondere der Fahrer des entgegenkommenden Lkw, werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) - 16-jährige Tatverdächtige nach Diebstahl aus Wohnungen festgenommen

Bei Diebstahl aus Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Bach am Donnerstagnachmittag gegen 16.20 Uhr wurde eine 16-jährige Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe festgenommen. Die Jugendliche war nach den bisherigen Ermittlungen in das unverschlossene Haus eingedrungen und aus der Wohnung im Erdgeschoss aus einem Geldbeutel Bargeld sowie ein Mobiltelefon entwendet. Im Obergeschoss wurde die Diebin von einem gerade heimkehrenden Bewohner überrascht und flüchtete über den Keller ins Freie. Bei der Tatverdächtigen wurden Bargeld sowie ein Handy aufgefunden und sichergestellt. Die Jugendliche stritt die Tatvorwürfe ab und wurde nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung in die Obhut eines Erziehungsberechtigten übergeben. Die Kriminaltechnik übernahm die Spurensicherung. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten St. Leon-Rot übernommen.

(Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis) - 26-Jähriger nach Beziehungsstreitigkeiten von 19-Jährigem mit Messer verletzt

Nach einem Beziehungsstreit wurde ein 26-jähriger Mann am Donnerstag gegen 22.15 Uhr in der Bahnhofstraße beim Rathaus von einem 19-jährigen Kontrahenten mit einem Messer in die Kniekehle gestochen. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Bahnhof. Der 26-Jährige Geschädigte wurde von einem Notarzt erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Der Schnitt mit dem Messer hatte zu einem erheblichen Blutverlust geführt. Eine Fahndung nach dem namentlich bekannten Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Klappmesser, wurde in einem Baugraben in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Waibstadt übernommen.

(Sinsheim/A 6/Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall mit zwei beteiligten Lastwagen

Ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Lastwagen ereignete sich am Freitagmorgen auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim. Ein 47-jähriger Autofahrer aus Rumänien war gegen sechs Uhr mit seinem Mercedes auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Im Baustellenbereich,kurz vor dem Fahrbahnteiler in Höhe Balzfeld, bremste er sein Fahrzeug aufgrund seiner Ortsunkunde unnötig ab. Ein nachfolgender 30-Jähriger konnte seinen Lastwagen noch rechtzeitig abbremsen. Dem dahinter fahrenden 34-jährigen Lkw-Fahrer gelang es jedoch nicht mehr, seinen Sattelzug rechtzeitig zum Stehen zu bringen und fuhr auf den 30-Jährigen auf. Dabei entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro. Die Zugmaschine war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Anschließend wurde die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt.

Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen bis ca. 8.45 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 12 Kilometern Länge.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf der B 292 / 6.000 Euro Schaden

Zu einem Verkehrsunfall, an dem vier Autos beteiligt waren und Sachschaden von 6.000 Euro entstand, kam es am Donnerstag gegen 17 Uhr auf der B 292.

Eine Audi-Fahrerin aus dem Landkreis Karlsruhe war von Sinsheim-Dühren kommend auf der Bundesstraße unterwegs und wollte Richtung Sinsheim abbiegen. Als sie jedoch bemerkte, dass sie falsch gefahren war, startete sie trotz durchgezogener Linie ein Wendemanöver. Zwei dahinter fahrende Autofahrer erkannten die Situation noch rechtzeitig und bremsten ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand ab. Einem dahinter fahrenden Skoda Oktavia-Fahrer reichte es jedoch nicht mehr und krachte auf den haltenden Skoda Rapid.

Alle Autos wurden beschädigt; glücklicherweise wurde bei dem Unfall aber niemand verletzt.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer prallt gegen geparktes Auto und flüchtet von der Unfallstelle / Zeugen gesucht

Aufgrund der Spurenlage war es wohl ein Radfahrer, der im Zeitraum zwischen Ostermontag und Mittwoch gegen 17 Uhr in der Kirchheimer Straße gegen einen abgestellten Mitsubishi prallte. Dabei wurde der hintere linke Kunststoffkotflügel heftig deformiert, der Schaden wird auf ca. 1.500 Euro beziffert. Ohne sich darum zu kümmern, machte sich der Fahrer aus dem Staub. Nach den bisherigen Ermittlungen war der Radfahrer zu schnell auf der Gefällstrecke der Anwohnerzufahrt zwischen Kirchheimer Straße und Stresemannstraße gefahren. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/766377 beim Polizeiposten Eppelheim oder außerhalb dessen Öffnungszeiten beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel. 06221/34180, zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Verletzte durch Verkehrsunfall

Am frühen Freitagnachmittag kam es in der Viernheimer Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 29-jähriger Peugeot-Fahrer war gegen 12.45 Uhr in Richtung Innenstadt unterwegs, als er einen 54-jährigen Ford-Fahrer überholte. Beim Wiedereinscheren touchierte er den Ford leicht, geriet ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Beide Autofahrer wurden leicht verletzt. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000.- Euro.

(Hemsbach/Rhein-Necka-Kreis) - Unfall im Einmündungsbereich / keine Verletzte

Am Donnerstag gegen 18 Uhr stießen im Einmündungsbereich Berliner-/Müchelner Straße zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash eine 58-jährige Opel-Zafira-Fahrerin, die beim Einfahren einen ordnungsgemäß fahrenden Toyota-Fahrer aus Hemsbach übersehen hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 5.000 Euro.

(Hemsbach/Rhein-Necka-Kreis) - Toyota Aygo beschädigt / Kommt Opel-Astra-Fahrer als Verursacher in Betracht ? Zeugen gesucht

Einen abgestellten Toyota Aygo beschädigte am Donnerstag ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer, richtete Schaden von rund 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 17.15 und 18 Uhr auf dem Parkplatz eines Geschäfts in der Berliner Straße. Nach Zeugenaussagen dürfte als verursachendes Fahrzeug ein Opel Astra in Frage kommen. Das Kennzeichen liegt der Polizei vor; die Ermittlungen nach dem Halter des Wagens dauern derzeit noch an. Zeugen, die den Anstoß evtl. beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.

(Hemsbach/Laudenbach/Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Monatelange Graffiti-Serie "FONT CREW" aufgeklärt / Polizei ermittelt 19-jährigen Tatverdächtigen -  Schaden mindestens 29.000 Euro

Seit Oktober 2016 kam es zunächst im Bereich Laudenbach zu einer Graffiti-Serie, bei dem wirklich fast jeder Verteilerkasten sowie weitere Flächen mit sogenannten "TAG's" beschmiert wurden. Im Laufe der weiteren Monate tauchten die Schriftzüge "FEST" und "FONT" auch in Weinheim und Hirschberg sowie im südhessischen Bereich auf. Der dabei angerichtete Sachschaden wird auf mindestens 29.000 Euro beziffert. Einer der Täter wurde im Dezember 2017 bei einer Tat in Weinheim von einer Videokamera aufgenommen. Nach langwierigen und aufwändigen Ermittlungen gelang es dem Polizeiposten Hemsbach einen Tatverdächtigen zu identifizieren. Mit Beschluss des Amtsgerichts Mannheim wurde am Freitagmorgen die Wohnung des 19-jährigen Tatverdächtigen aus Weinheim durchsucht. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial in Verwahrung genommen, darüber hinaus wurden auch über 13 Gramm Marihuana sichergestellt.

Der Tatverdächtige wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt, zum Tatvorwurf wollte er sich nicht äußern.

Die weiteren Ermittlungen des Polizeipostens Hemsbach dauern derzeit noch weiter an.

Polizeimeldungen vom 05.04.2018

(Speyer) - Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

6500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Auffahrunfall am Mittwoch Abend in der Schifferstadter Straße. Eine 23-jährige VW Passat Fahrerin hat kurz vor dem dortigen Kreisel einen vor ihr abbremsenden VW Golf zu spät wahrgenommen und diesen wiederum auf einen davor haltenden Mercedes geschoben. Die drei Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

(Speyer) - Fahrzeugschlange überholt

Ein 32-jähriger Citroen Fahrer wollte am Mittwoch Nachmittag von dem Gelände der Aral Tankstelle nach links auf die Industriestraße abbiegen. Da sich der Verkehr vor der Ampel zur Straße "Am Technik Museum" zurück staute, lies ein Autofahrer auf der Industriestraße eine Lücke, um dem Citroen Fahrer das Abbiegen von dem Tankstellengelände zu ermöglichen. In diesem Moment überholte ein Opel Fahrer die wartende Fahrzeugschlange, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Citroen kam. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. 

(Speyer) - Geldbeutel aus Umkleidekabine gestohlen

Zwei Geldbörsen haben Unbekannte am Mittwoch Nachmittag aus einer Handtasche in einer Umkleidekabine im Bekleidungsgeschäft C&A entwendet, die die 79-jährige Besitzerin dort unbeaufsichtigt abgelegt hatte, als sie nicht passende Kleidung zurückhängte. In den Geldbörsen befanden sich neben diversen Ausweispapieren zwei EC-Karten, mit denen kurze Zeit später 1500 Euro abgehoben wurden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Mittwochmittag wurde ein 46 jähriger Autofahrer aus dem Kreis Germersheim in der Josef-Probst-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Auffälligkeiten fest. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis und Kokain. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Bei Verkehrskontrollen am Mittwoch in Germersheim wurden 30 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt.

In der Zeit von 9.20 und 10.25 Uhr wurde in der Straße "Am Unkenfunk" in   Germersheim eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von 25 gemessenen Fahrzeugen waren elf Autofahrer zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h bei erlaubten 30km/h gemessen.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Josef-Probst-Straße in Germersheim in der Zeit von 11.45 bis 12.40 Uhr wurden 19 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h festgestellt. Der Schnellste war mit 76km/h unterwegs.

(Herxheimweyher) - Mit Mischkonsum kontrolliert

Kurz nach Mitternacht (05.04.18, 00:30 Uhr) sollte der Fahrer eines Pkw Nissan im Bereich des Sportplatzes kontrolliert werden. Der Fahrer beschleunigte jedoch sein Auto, fuhr parallel zur Hauptstraße auf einem Feldweg und stellte sein Auto vor einem landwirtschaftlichen Anwesen ab. Danach versteckte sich der Fahrer. Bei Annäherung der Polizei flüchtete er aus seinem Versteck in Richtung Sportheim. Er konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 30-jährigen Mann aus dem Raum Germersheim. Er stand sichtbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss.  Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain und Amphetamin. Wegen der Trunkenheitsfahrt wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, weil er bei der Fahrt nicht mitgeführt wurde.

(Wörth am Rhein) - Fahranfänger unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein 18-Jähriger Fahranfänger wurde am Mittwoch, 04.04.2018 gegen 07:18 Uhr mit seinem PKW in der Mercedesstraße in Wörth einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Fahrer Auffälligkeiten erkannt werden, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamin. Gegen den 18-Jährigen wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel eingeleitet und ihm drohen führerscheinrechtliche Konsequenzen.

(Landau) - Sonnenschirm verletzt Fußgängerin

Als eine 19-jährige Frau aus Landau in der Kronstraße an einem Ladengeschäft vorbeilief löste sich, am Mittwoch Abend,  ein Sonnenschirm aus seiner Halterung. Durch eine Windböe wurde das Standrohr des Schirmes gegen den Kopf der Frau geweht und verletzte sie am Kopf. Die Frau erlitt einen kleinen Riss am Ohr, welcher mit mehreren Stichen genäht wurde. Die Frau erstattete Anzeige gegen den Ladenbesitzer wegen der erlittenen Körperverletzung aufgrund mangelnder Sicherung des Sonnenschirmes.

(Landau) - ASTA Erstsemester-Kneipentour läuft aus dem Ruder

Die diesjährige ASTA-Kneipentour (vom 03.04. auf 04.04.) in der Innenstadt lief aus dem Ruder. Ab 22 Uhr waren teilweise bis zu drei Streifenteams der Polizei damit beschäftigt die gemeldeten Vorkommnisse abzuarbeiten und die Anzeigen aufzunehmen. In Zusammenhang mit der Kneipentour wurden eine Ruhestörung, eine Sachbeschädigung, eine sexuelle Belästigung und fünf Körperverletzungsdelikte registriert. Die Auswüchse zogen sich bis nach 3 Uhr hin, ehe wieder Ruhe in der Stadt einkehrte. Begonnen hatte es gegen 21.45 Uhr als in der Langstraße ein dort geparkter BMW beschädigt wurde. Mehrere männliche Personen hatten pyrotechnische Gegenstände in Form von Seenotfackeln abgebrannt und dabei die Motorhaube des Fahrzeuges beschädigt. Es entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Besonders negativ aufgefallen war ein 19-jähriger Student aus dem Saarland. Er hatte in einer Kneipe in der Schleusenstraße eine Frau unsittlich berührt, war deshalb zur Rede gestellt und schließlich aus dem Lokal geworfen worden. Im Freien traf er auf eine andere Gruppe. Auch hier trat er in unflätiger Weise gegenüber einer Frau auf und spuckte ihr ins Gesicht. Ein Bekannter der Frau stellte sich schützend davor und bekam von dem 19-jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Dabei brach ein Schneidezahn ab. Der Schläger, der alkoholisiert war wurde festgenommen und zur Dienststelle vebracht.

(Grünstadt) - Angebranntes Essen führt zu Rauchgasintoxikation

Der guten Nase einer Nachbarin und dem beherzten Eingreifen einer Streife der Polizei Grünstadt hat ein 58-jähriger Mann aus Grünstadt wahrscheinlich sein Leben zu verdanken. Nachdem sie das angebrannte Essen gerochen und den entweichenden Rauch aus einem Fenster aus der Wohnung unter ihr sah, verständigte eine 57-jährige Nachbarin aus der Neugasse in Grünstadt die Feuerwehr und die Rettungskräfte. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr war eine Streife der Polizei Grünstadt vor Ort, die den durch den Rauch schon ziemlich benommenen Mann aus seiner Wohnung bringen konnte. Ein Schaden in der Wohnung entstand durch das angebrannte Essen nicht. Die Feuerwehr Grünstadt, die mit 22 Mann vor Ort war, musste die Wohnung jedoch mit einem Gebläse lüften. Der Bewohner musste durch den Rettungsdienst, der mit 6 Mitarbeitern vor Ort war, mit einer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei ihm wurde eine nicht unerhebliche Alkoholisierung von 1,7 Promille festgestellt.

(Maxdorf) - Diebstahl von Zigarettenautomat

Unbekannte entwenden im Zeitraum zwischen dem 29.03.2018 und dem 03.04.2018 den mobilen Zigarettenautomat aus einer Gaststätte in der Straße Am Großmarkt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4800EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizeibeamte beleidigt

Am 04.04.2018, gegen 19:45 Uhr, wird vom Vollzugsdienst eine alkoholisierte Person in der Lindenstraße aufgegriffen und die Polizei um Unterstützung ersucht. Da sich die Person nicht auf den Beinen halten kann wird die Person, ein 32- Jähriger aus Worms, zur Ausnüchterung in die Zelle verbracht. Hierbei beleidigt er die Beamten auf das Übelste. Nachdem er sich mehrfach erbricht, muss er gar in ein umliegendes Krankenhaus zur Ausnüchterung verbracht werden. Ein Atemalkoholtest ergab 2,45 Promille. Er muss sich dennoch wegen Beleidigung verantworten.

(Frankenthal) - Unfallbeteiligter gesucht

Am 04.04.2018, gegen 16:00 Uhr kommt es auf dem Real- Parkplatz in der Frankenthaler Str. zu einem Verkehrsunfall, nachdem eine 21- Jährige mit ihrem Peugeot beim Ausparken mit einem ebenfalls ausparkenden Fahrzeugführer kollidiert. Nach langem Hin und Her beschwichtigt der bislang unbekannte Fahrzeugführer die Geschädigte und fährt davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Sachschaden am Peugeot beträgt ca. 400,-EUR. Es ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen Kleinwagen gehandelt haben soll.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Pkw beim Überholen gestreift und geflüchtet

Am 04.04.2018, gegen 12:11 Uhr, kommt es auf der B9 zwischen Pfingstweide und Frankenthal zu einer Verkehrsunfallflucht, nachdem ein Lkw mit Anhänger nach einem Überholvorgang zu früh nach rechts einschert und mit einer Kia- Fahrerin kollidiert. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von  ca. 5000,-EUR zu kümmern. Nach Angaben der Geschädigten habe der LKW ein italienisches Kennzeichen.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mehrere Gartenhäuser aufgebrochen

Vermutlich zwischen Ostern und dem gestrigen Tage (04.04.2018) brechen unbekannte Täter in mehrere Gartenhäuser im Sauweideweg ein und entwenden nach bisherigen Erkenntnissen zumindest eine Werkzeugkiste und Batterien. Bislang sind wohl sieben Parzellen betroffen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizeiinspektion Frankenthal startet erste Fahrradkontrollwoche 2018

Frühlingswetter = Radfahrwetter

Ab kommenden Montag, den 09.04.2018, ist es endlich wieder soweit und die Polizeiinspektion Frankenthal holt ihre Fahrräder aus dem "Winterschlaf". Passend zum Ende der Osterferien werden wir verstärkt den Radverkehr kontrollieren. Unser Augenmerk liegt dabei nicht nur auf der Ahndung von Verkehrsordnungswidrigkeiten, sondern ebenso auf der Feststellung der Verkehrstüchtigkeit der Zweiräder, dem Führen von verkehrserzieherischen Gesprächen und der Weitergabe von Präventionstipps.

Die aktuellen Unfallzahlen aus 2017 belegen, dass Radfahrer in Frankenthal auch weiterhin neben den "jungen Fahrern" und den Senioren zu den Hauptrisikogruppen zählen. Insgesamt ereignen sich 2017 147 Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung was auf den ersten Blick "nur" einem kleinen Gesamtanteil von  7 % am Gesamtunfallaufkommen entspricht. Alarmierender ist dabei die Zahl der verletzten Radfahrer. Gemessen an der Gesamtverletztenzahl stellen die Radfahrer 45,1 % der Unfälle mit Personenschäden dar. Fast die Hälfte aller verletzten Verkehrsunfallbeteiligten ist damit ein Radfahrer.

Um dem Entgegenzuwirken findet das erste Fahrradkontrollintervall 2018 vom 09. bis 14. April 2018 statt, in dem unter anderem die Fahrradstreife der Polizeiinspektion Frankenthal im Einsatz sein wird. Zusätzlich wird es stationäre Kontrollen an den Unfallhäufungspunkten und Schulwegkontrollen geben.

Den Abschluss des Kontrollintervalls stellt die Teilnahme am diesjährigen Fahrradmarkt auf dem Rathausplatz in Frankenthal dar. Am 14. April 2018 können sich interessierte Radfahrer in der Zeit von 10 bis 13 Uhr über Verkehrssicherheit und Schutz vor Fahrraddiebstahl informieren und ihr Fahrrad registrieren lassen.

Ein besonderes Highlight stellt an diesem Tag die Unfallhäufungsstellenrundfahrt in Begleitung der Fahrradstreife dar. In Zusammenarbeit mit der Erkenbert-Grundschule haben sich bislang 18 Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zur circa einstündigen Rundfahrt durch das Stadtgebiet Frankenthal angemeldet. An insgesamt sechs Stationen wird Alexander Koch, Sachbearbeiter Verkehr der Polizeiinspektion Frankenthal, über die Sicherheit im Radverkehr informieren und Verhaltenshinweise geben.

Gerne dürfen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger der Rundfahrt anschließen. Voraussetzung ist lediglich ein funktions- und vor allem verkehrssicheres Fahrrad oder Pedelec und die Unterzeichnung einer Haftungsausschlusserklärung.

Beginn der Rundfahrt ist am 14. April unmittelbar nach der Eröffnung des Fahrradmarktes durch Herrn Knöppel auf dem Rathausplatz (schätzungsweise gegen 10.15 Uhr).

Anmeldungen nimmt die Polizeiinspektion Frankenthal ab sofort unter 06233-313 203 oder per Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Sprengung eines Geldausgabeautomaten

Erstmeldung

Beispielbild

Unbekannte Täter sprengten am 5.4.18, um 02.09 h, einen im Vorraum der Sparkasse Vorderpfalz in der Königsbacher Straße aufgestellten Geldausgabeautomaten auf und entwendeten einen Geldbetrag in noch unbekannter Höhe. Die Täter flohen in einem dunklen Wagen. Über die Schadenshöhe kann noch keine Aussage getroffen werden. Fahndungsmaßnahmen der Polizei laufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Zweijähriges Kind nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

An der Kreuzung Weißdornhang-Raschingstraße kam es am 04.04.2018 um 19:25 Uhr zu einem Vorfahrtsverstoß mit anschließender Unfallfolge. Das Auto des Unfallverursachers, der ein von rechtskommendes, vorfahrtsberechtigtes Auto übersah, drehte sich nach dem Zusammenstoß und kam auf einem

Gehweg zum Stehen. Ein zweijähriges Kind, das sich im Auto des anderen Unfallbeteiligten befand, wurde für weitre Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2700 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Handtaschendiebstahl nach gemeinsamer Straßenbahnfahrt

In der Pfarrer-Krebs-Straße kam es am 04.04.2018 gegen 16:11 Uhr zu einem Taschendiebstahl. Zunächst fuhren das Opfer und der unbekannte Täter in der Straßenlinie 6 zwischen Berliner Platz und Haltestelle "Schwanen". Nachdem beide die Bahn verließen, näherte sich der Unbekannte von hinten an das Opfer und entriss ihr die Handtasche. Bei dem Täter handelt es sich um eine circa 1,60 m große, männliche Person mit schwarzen Haaren. Zum Tatzeitpunkt trug er eine blaue Jeans und eine schwarze Lederjacke.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Erheblicher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Am Mittwoch, 04.04.2018, um 13:15 Uhr übersah ein Autofahrer auf Höhe der Abfahrt LU-Rheingönheim auf der B44 (Speyer in Fahrtrichtung Ludwigshafen) einen zur Straßensicherung abgestellten Anhänger mit Absperrtafel. Ein Ausweichversuch blieb ohne Erfolg, sodass der Fahrer den Anhänger massiv touchierte. Beim Unfall entstand ein erheblicher Sachschaden in einer Gesamthöhe von circa 30.000 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Am 04.04.2018 zwischen 13:00 Uhr und 13:10 Uhr verursachte ein PKW-Fahrer einen Unfall mit einem Fahrradfahrer. Als der Autofahrer vom Parkplatz des Hallenbads in die Erich-Reimann-Straße abbiegen wollte, traf er mit seiner linken Fahrzeugfront das Hinterrad des Fahrrads, sodass der Radfahrer stürzte. Beide Unfallteilnehmer tauschten im Anschluss lediglich ihre Telefonnummern aus. Als der Fahrradfahrer kurzdarauf versuchte den Autofahrer anzurufen, konnte er diesen jedoch nicht erreichen. Es muss davon ausgegangen werden, dass die angegebene Mobilfunknummer nicht korrekt war.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldbeuteldiebstahl beim Schuhkauf

Während eine Kundin am 04.04.2018 gegen 11:40 Uhr mit ihrer Tochter Schuhe probierte, wurde ihre schwarze Ledergeldbörse aus der von ihr abgestellten Handtasche entwendet. Die Betroffene befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem Bekleidungsgeschäft am Rathausplatz. Gesucht wird nun eine etwa 40-jährige Verdächtige. Die Frau wird beschrieben als etwa 1,60 m groß, leicht untersetzt mit dicken, am Kopf anliegenden, geflochtenen rot-schwarzen Zöpfen. Sie trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Lederjacke und eine Umhängetasche.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Vorbildliches Verhalten bei auslaufendem Kraftstoff

Eine Autofahrerin zeichnete sich am Mittwochmorgen, 04.04.2018, durch ihr vorbildliches Verhalten aus. Nachdem sie bemerkte, dass ihr PKW durch einen technischen Defekt  Dieselkraftstoff verlor, stellte sie ihr Fahrzeug umgehend ab und fing den weiteren Kraftstoff in einem Behältnis auf. Des Weiteren verständigte sie unverzüglich einen Abschleppdienst. Zu Verunreinigungen kam es dank dieses beispielhaften Verhaltens nicht.

(Ludwigshafen) - 7374-Euro-Schaden nach Einbruch

Unbekannte Täter verschafften sich am 04.04.2018 um 03:32 Uhr Zugang zu einer Pizzeria in Rheingönheim, indem sie die Hintertür des Restaurants aufhebelten.  Dort hebelten sie die Kasse und einen Spielautomaten auf. Die Täter konnten Bargeld erbeuten und verursachten einen Schaden von 7374 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Die Täter haben ihren Weg gefunden

In der Nacht vom 03.04.2018 auf den 04.04.2018 schlugen unbekannte Täter die hintere Dreieckscheibe eines BMWs im Rehbachweg ein. Den Tätern gelang es, unbemerkt Teile des eingebauten Navigationssystems (Display, Rechner) zu entwenden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Täter hebt nach Diebstahl Geld ab

In einem Marken-Discount in Rheingönheim entwendete am 20.03.2018 um 11 Uhr ein unbekannter Täter einen schwarzen Lederbeutel aus der Jackentasche einer 77-jährigen Kundin. In der Geldbörse befand sich Bargeld in Höhe von 160 Euro sowie eine EC-Karte. Obwohl die Karte unmittelbar nach dem Diebstahl gesperrt wurde, konnte der Täter noch am gleichen Abend Bargeld in Höhe von 1335 Euro vom Konto abheben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Ankündigung Fahrradkontrollwoche in Ludwigshafen

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 startet pünktlich mit dem Anstieg der Temperaturen und der damit einhergehende Verbesserung der Witterungsbedingungen eine Fahrradkontrollwoche (09.04.2018 - 13.04.2018) im Stadtgebiet Ludwigshafen im Hinblick auf die Fahrradsicherheit.

Aufgrund der immer noch hohen Anzahl an Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Radfahrern im Stadtgebiet Ludwigshafen wird die erste Fahrradkontrollwoche im Jahr 2018 durchgeführt.

Ein Schwerpunkt wird auf der Überprüfung der technischen Einrichtung an Fahrrädern liegen. Darüber hinaus werden verstärkt Kontrollen an Unfallhäufungsstellen mit der Beteiligung von Fahrradfahren durchgeführt. Zusätzlich wird auf Notwendigkeit des Tragens eines Helms trotz fehlender Helmpflicht hingewiesen. Das Verletzungsrisiko könnte durch das Vorhandensein einer korrekten Ausstattung in vielen Fällen gesenkt werden.

(Mannheim) - Versuchter Einbruch in Erdgeschosswohnung / Täter flüchtet unerkannt

Am Mittwochmittag versuchte ein bislang unbekannter Täter durch das zum Lüften geöffneten Fenster in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Oberen Luisenpark" zu gelangen. Der Wohnungsinhaber wurde durch die Geräusche aufmerksam und schaute nach dem Rechten. Der Täter ließ sofort von seinem Vorhaben ab, gab sich noch als "Gärtner" aus und verschwand in unbekannte Richtung. Der Geschädigte nahm zwar die Verfolgung auf, verlor ihn allerdings aus den Augen. Kurz darauf fuhr ein weißer Transporter, der unmittelbar vor dem Anwesen geparkt war, los in Richtung Unterer Luisenpark.

Der Geschädigte beschrieb den Täter wie folgt:

  • Ca. 45- 50 Jahre alt
  • ca. 185 - 190 cm groß
  • athletische Statur
  • kurze, schwarze Haare
  • unrasiert, allgemein ungepflegte Erscheinung
  • trug eine helle, verwaschene Jeans sowie ein blau-grau-weiß kariertes Hemd

Angaben zu dem Fahrzeug konnte der Geschädigte nicht machen. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch kurz vor 14 Uhr.

Zeugen, die evtl. auf den Mann oder auf den weißen Transporter aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Leitender Polizeidirektor Manfred Beuchert neuer Stabschef beim Polizeipräsidium Mannheim

Seit Anfang April 2018 ist der Leitende Polizeidirektor Manfred Beuchert (58) neuer Leiter des Führungs- und Einsatzstabes des Polizeipräsidiums Mannheim. Der "alte ist auch der neue..!" - mit Beuchert kehrt ein Bekannter zurück, war er doch schon von Oktober 2008 bis zur Umsetzung der Polizeistrukturreform zum 01.01.2014 in der gleichen Funktion beim damaligen Polizeipräsidium Mannheim tätig. Er folgt auf Karl Himmelhan, der Anfang des Jahres  als Polizeivizepräsident zum Polizeipräsidium Heilbronn gewechselt war.

Manfred Beuchert trat 1978 in den Polizeidienst des Landes Baden -Württemberg ein und machte seine ersten Schritte bei den Polizeirevieren Heidelberg-Mitte, Buchen und Mosbach.  Nach der Ausbildung zum höheren Dienst wurde er zum 1. Juli 1995 zum Polizeirat befördert und übernahm die Leitung des Abschnitts Neckar der damaligen Wasserschutzpolizeidirektion in Heilbronn. Ab 2001 wurde er zusätzlich auch mit der Leitung des Abschnitts Rhein beauftragt.

Mit der Verwaltungsreform zum Januar 2005 wurde Beuchert zum Regierungspräsidium Tübingen versetzt, wo er mit den Aufgaben des stellvertretenden Referatsleiters Führung und Einsatz betraut wurde, bevor er 2008 zurück in die Kurpfalz nach Mannheim kam.

Von Januar 2014 an war Manfred Beuchert Leiter des Stabsbereiches Einsatz im Führungs- und Einsatzstab des neu zugeschnittenen Polizeipräsidiums Mannheim. Zum 1. Oktober 2015 wechselte Beuchert als Referatsleiter zum Regierungspräsidium Karlsruhe, wo er an der am Aufbau des neuen Referats 9 - Flüchtlingsangelegenheiten mit dem Ankunftszentrum Patrick-Henry-Village in Heidelberg mitwirkte. Anfang 2016 wurde Beuchert zum Leitenden Polizeidirektor befördert.

Manfred Beuchert ist verheiratet und hat vier inzwischen erwachsene Kinder, er wohnt in seiner Heimatgemeinde Mosbach. Der Schwarzgurtträger im Judo und Jiu Jitsu ist Mitglied im Vorstand des badischen Judoverbandes. Seit 1998 nimmt er die Aufgaben des Fachwarts für Judo und Ju Jutsu der Polizei Baden-Württemberg wahr.

(Mannheim-Neckarstadt) - Fußgängern ausgewichen, drei Fahrzeuge beschädigt, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, gegen 21.15 Uhr befuhr eine 31-Jährige mit ihrem Skoda die Bürgermeister-Fuchs-Straße in Richtung Paul-Gerhardt-Straße. In Höhe der Hausnummer 47 überquerten zwei bislang unbekannte männliche Jugendliche die Straße, offensichtlich ohne auf den Verkehr zu achten. Die 31-Jährige wich, um die Jugendlichen nicht zu überfahren, nach rechts aus und beschädigte zwei geparkte Fahrzeuge. Die 31-jährige Skodafahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Höhe des entstanden Sachschadens wird noch ermittelt. Der Skoda musste abgeschleppt werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls und nach den zwei Jugendlichen, die sich nach dem Unfall unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernten. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter der Telefonnummer 0621 33010 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Lkw beschädigt zwei geparkte Fahrzeuge und flüchtet, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, gegen 10 Uhr beschädigte ein orangefarbener Lkw auf einem Parkplatz eines Fitnessstudios im Pfeifferswörth, offensichtlich beim Rangieren, zwei Autos und flüchtete danach von der Unfallörtlichkeit. An den Autos entstand erheblicher Sachschaden, die Schadenshöhe stand zum Berichtzeitpunkt nicht fest. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter der Telefonnummer 0621 33010 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Schönau) - Von Unbekannten überfallen / Polizei sucht Zeugen

Ein 39-jähriger Mann wurde am Mittwochmorgen im Stadtteil Schönau von zwei unbekannten Männern überfallen. Der 39-Jährige war gegen 6.30 Uhr im Lötzener Weg zu Fuß in Richtung Rastenburger Straße unterwegs. Plötzlich bekam er einen Schubs von hinten und fiel in die Grünfläche. Als er am Boden lag, wurde er von einem Unbekannten festgehalten. Ein zweiter Mann zog ihm währenddessen den Geldbeutel aus der Hosentasche. Dabei versuchte das Opfer mehrfach erfolglos, sich aus den Griffen zu befreien. Die beiden Täter flüchteten anschließend in Richtung Rastenburger Straße. Der alkoholisierte Geschädigte habe anschließend noch zwei vorbeilaufenden Fußgängern zugerufen, dass die beiden Männer ihm den Geldbeutel gestohlen hätten. Diese seien jedoch weiter ihres Weges in Richtung Straßenbahnendhaltestelle gegangen.

Im Geldbeutel befanden sich nach Angaben des 39-Jährigen neben mehreren hundert Euro Bargeld, die EC-Karte, die Versichertenkarte und der Ausweis des Opfers.

Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass es sich um zwei schlanke junge Männer gehandelt haben soll.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Insbesondere werden die beiden Fußgänger gesucht, denen der Geschädigte zugerufen hatte. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Geschäftseinbruch in der Taubenstraße Zeugen gesucht

In einen Blumenladen in der Taubenstraße brachen in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter brachial ein. Nachdem das Aufhebeln eines Fensters misslang, schlugen die Einbrecher die Scheibe ein und stiegen in das Geschäft ein. Aus der Ladenkasse ließen sie einen Bargeldbetrag sowie diverse Dekoartikel im Gesamtwert von mehreren hundert Euro mitgehen. Der Sachschaden an dem Fenster schlägt mit weiteren hundert Euro zu Buche. Als Einbruchszeit kommt Dienstag, 18 Uhr bis Mittwochmorgen, 8.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, zu kontaktieren.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 81-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt am Donnerstagvormittag eine 81-jährige Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Heidelberger Straße.

Eine 41-jährige Ford-Fahrerin war kurz vor 9 Uhr auf der Heidelberger Straße unterwegs und wollte nach links in die Ernst-Wilhelm-Sachs-Straße abbiegen. Dabei übersah sie die vorfahrtsberechtigte Seniorin, die mit ihrem Rad von der Ernst-Wilhelm-Sachs-Straße in Richtung Bürgermeister-Hund-Straße weiterfahren wollte.

Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, wobei die 81-Jährige vom Rad stürzte und sich schwer verletzte. Nach ihrer notärztlichen Versorgung wurde sie mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

Die Verkehrspolizei Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 23-Jähriger wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft; Ermittlungen dauern an

Pressemitteilung Nr. 2

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 23-jährigen Mann erlassen.

Der Iraker steht im dringenden Verdacht, am frühen Morgen des 29. März 2018 in der Anschlussunterkunft für Flüchtlinge im Pfälzer Ring Feuer gelegt zu haben. Wie die Ermittlungen ergaben, soll er von außen über ein Toilettenfenster in den Technikraum des Gebäudes eingestiegen sein und einen Stapel mehrerer Matratzen angezündet haben. Bewohner hatten den Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt, die das Feuer schnell löschte. Dennoch entstand ein Sachschaden von über 10.000.- Euro.

Darüber hinaus soll der 23-Jährige wenige Minuten zuvor im Waschraum der Unterkunft Bettlaken auf einer Waschmaschine entzündet zu haben. Ein Bewohner hatte dies bemerkt und das Feuer selbständig gelöscht.

Bereits bei den ersten Ermittlungsschritten der sofort eingerichteten 20-köpfigen Ermittlungsgruppe "Hockenheim" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gab es keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Vielmehr gerieten im Laufe des Donnerstagvormittages vier Bewohner der Unterkunft in Verdacht, mit den beiden Brandgeschehen in Verbindung zu stehen. Während drei von ihnen zunächst vorläufig festgenommen wurden, hatte sich der später hauptverdächtige 23-Jährige abgesetzt.

Nachdem sich die Verdachtsmomente gegen die drei festgenommenen Männer nicht erhärteten, wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings geriet der flüchtige 23-Jährige, auch aufgrund von Zeugenaus-sagen, nunmehr zunehmend ins Visier der Fahnder.

Am Montagmorgen, 02. April 2018, gegen 1.30 Uhr, wurde er schließlich nach seiner Rückkehr in der Unterkunft festgenommen. Am Dienstagvormittag wurde der Verdächtige, der zum Tatvorwurf schweigt, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - 25-jähriger Mann leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 25-Jähriger leistete am frühen Mittwochnachmittag in Mühlhausen Widerstand gegen die Maßnahmen von Polizeibeamten. Die Beamten wurden gegen 13.45 Uhr vom Bewohner einer Wohnung in der Hauptstraße zu Hilfe gerufen, weil ihm unbekannter Mann die Wohnungstür eingetreten hatte und sich nun weigerte, die Räume wieder zu verlassen. Beim Eintreffen der Polizisten konnte der 25-Jährige auf dem Sofa sitzend angetroffen werden. Er verhielt sich sofort aggressiv gegenüber den Beamten und schien unter Drogeneinfluss zu stehen. Nachdem er unvermittelt aufgestanden war, zog er ein Messer aus der Tasche und ging auf die Polizisten zu. Nach Einsatz von Pfefferspray und mit vereinten Kräften, konnte dem Aggressor das Messer aus der Hand geschlagen und er überwältigt werden. Auf dem Polizeirevier Wiesloch wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Bedrohung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruchs ermittelt.

(Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall, Unfallhergang noch unbekannt, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen Mitternacht kam es auf der Bundestraße 292 kurz vor der Einmündung der Kreisstraße 4188 in Richtung Reichartshausen zu einem Verkehrsunfall, dessen Umstände bislang nicht vollständig geklärt sind. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein grauer Subaru die B 292 in Richtung Aglasterhausen und kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn nach rechts ab, touchierte eine Leitplanke und stieß danach frontal gegen die linke Leitplanke. Beim Eintreffen einer Funkwagenbesatzung befanden sich keine Personen am Unfallfahrzeug. Dem Polizeirevier Sinsheim wurde im Anschluss bekannt, dass sich Unfallverletzte in einem Krankenhaus vorgestellt hätten. Nach bisherigen Erkenntnissen handelte es sich hierbei um zwei Insassen des Subarus, eine 33-Jährige, die leichte Verletzungen hatte und einen unverletzten 26-Jährigen. Diese wären nach dem Unfall per Anhalter in ein Krankenhaus gefahren um sich medizinisch versorgen zu lassen. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Alkoholbeeinflussung des bislang unbekannten Fahrzeugführers, weshalb sowohl bei der 33-Jährigen als auch bei dem 26-Jährigen Blutproben entnommen wurden. Wer den Subaru zum Unfallzeitpunkt führte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei Sinsheim sucht nun nach Zeugen des Unfalls und nach dem Fahrer bzw. der Fahrerin, die die Subaruinsassen per Anhalter mitgenommen haben. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07261-6900 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Baggerschaufel von Baustelle gestohlen / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter entwendete von dem Baugrundstück eines Kindergartens in der Kurpfalzstraße eine 120 cm x 40 cm große Baggerschaufel im Wert von rund 4.000 Euro. Derzeit ist unklar, wie der Unbekannte auf das Baustellengelände gelangte. Als Tatzeit kommt Dienstag, 16:20 Uhr bis Mittwoch, 8 Uhr, in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 in Verbindung zu setzen. Das Polizeirevier Ladenburg nimmt ebenfalls Hinweise unter Tel.: 06203/9305-0 entgegen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit Motorradfahrer, ein Leichtverletzter

Am Mittwoch, gegen 13.45 Uhr befuhr eine 39-Jährige mit ihrem Ford Transit die Mannheimer Straße stadtauswärts. Zunächst ordnete sie sich auf der Linksabbiegerspur in Richtung Pappelallee ein, wechselte dann jedoch auf die Geradeausspur. Hierbei übersah sie offensichtlich einen 52-jährigen Kradfahrer mit Beiwagen und kollidierte mit diesem. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus versorgt werden mussten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.


Polizeimeldungen vom 04.04.2018

(Speyer) - Verkehrskontrolle

Bei einer halbstündigen Fahrradkontrolle am Dienstag Morgen in der Bahnhofstraße wurden sechs Radfahrer beanstandet, die den Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung befuhren. Da dieses Fehlverhalten mit einer der Hauptunfallursachen zwischen Radfahrern und Autofahrern ist, werden die Kontrollen hinsichtlich der vorschriftsmäßigen Radwegbenutzung fortgeführt.

(Limburgerhof) - Mehrere BMW aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind im Ortsgebiet von Limburgerhof mehrere BMW aufgebrochen worden. Insgesamt 6 Taten sind bislang der Polizei gemeldet geworden. In drei Fällen haben die Täter die hintere linke Dreieckscheibe eingeschlagen und dadurch das Fahrzeug geöffnet. Im Anschluss haben sie die Lenkräder ausgebaut. Außerdem haben sie die Fahrzeuge durchsucht und teilweise auch weitere Wertgegenstände entwendet. Die bis jetzt bekannten Tatorte liegen in der Woogstraße, der Mannheimer Straße, der Berwartsteinstraße, der Wolfsburgstraße und der Ungsteiner Straße. Am frühen Morgen gegen 05:00 Uhr sind von einem Zeugen zwei männliche Personen in der Jagststraße gesichtet worden. Sie waren dunkel gekleidet und trugen Sturmhauben mit Sehschlitzen. Als sie den Zeugen bemerkten, flüchteten sie mit zwei in einem Gebüsch abgelegten Fahrrädern. Eine sofort durchgeführte Fahndung nach den Personen blieb ohne Erfolg. Die Polizei sucht nun Zeugen, die entweder Angaben zu den Taten, den Tätern oder den beiden Personen mit den Sturmhauben machen können. Die Polizei bittet darum, auch anderweitige verdächtige Wahrnehmungen aus dieser Nacht mitzuteilen. Hinweise können an die Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de gegeben werden.

(Kandel) - Unter Betäubungsmittel Auto gefahren

Ein 53-Jähriger Autofahrer wurde am Dienstag, 03.04.2018 gegen 18:25 Uhr auf der A65 fahrend festgestellt und anschließend in Kandel einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Fahrer Auffälligkeiten erkannt werden, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Opiate. Gegen den 53-Jährigen wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel eingeleitet und ihm drohen führerscheinrechtliche Konsequenzen.

(Kandel) - Einbruchsdiebstahl in Vereinsheim

In der Nacht von Montag auf Dienstag, 03.04.2018 brachen bislang unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Jahnstraße in Kandel ein. Die Täter entwendeten einen kompletten Zigarettenautomaten aus dem Vorraum des Vereinsheims.

(Wörth am Rhein) - Seitenspiegel abgefahren

Am Dienstag, 03.04.2018, zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr wurde der linke Seitenspiegel eines in der Bahnhofstraße am Straßenrand geparkter PKW der Marke VW beschädigt. Der Unfallflüchtige streifte diesen vermutlich beim Vorbeifahren und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort.

(Landau) - Vier Autos beschädigt

In der Nacht zum Mittwoch, kurz vor Mitternacht wurden vier Autos, die in der An 44 hintereinander am rechten Fahrbahnrand geparkt waren beschädigt. An den Autos der Marken Ford, Mercedes, Opel und Volkswagen wurde der jeweilige rechte Außenspiegel abgerissen. Dringenden tatverdächtig ist eine fünfköpfige Jugendgruppe, die zuvor im Schillerpark war. An den Autos entstand ein Schaden von rund 1200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Frankweiler) - Unfall am Friedhof

Weil eine 23-jährige Mercedesfahrerin am Dienstag Abend an der Einmündung Weinstraße (L 507) mit der K 53 die Vorfahrt missachtete, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem BMW. Dabei wurde die BMW-Fahrerin leicht verletzt. An beiden Autos entstand ein Schaden von rund 7000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Albersweiler) - Hilflose Person rastet aus

Weil sich ein 31-jähriger, in hilfloser Lage befindlicher Mann nicht helfen lassen wollte, kam es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Polizeieinsatz. Der Rettungsdienst war zu dem Mann in der Schmiedgasse unterwegs, weil der unter Drogeneinfluss stehende Mann körperliche Probleme bekam und unter Wahnvorstellungen litt. Er ließ sich nicht behandeln sondern flüchtete vor den Sanitätern zunächst durch den Ort, um später in seine Wohnung zurückzukehren. Einer Polizeistreife gelang es, den Mann an die Wohnungstür zu locken. Nach einem kurzen Gespräch versuchte der 31-jährige sich abermals durch Flucht der Behandlung zu entziehen. Dabei stürzte er die Treppe hinunter und zog sich bei dem Fall eine Kopfplatzwunde hinzu. In dem beengten Treppenhaus riss er noch einen Polizeibeamten mit, der sich ebenfalls am Knie verletzte. Im Zimmer des Betroffenen konnte unter einer Decke ein 25 cm langes Dekomesser aufgefunden werden. Der festgenommene Mann wurde zunächst in einem Landauer Krankenhaus erstversorgt um anschließend auf dem Pfalzklinikum untergebracht zu werden.

(Maikammer) - Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Landau und Polizeipräsidium Rheinpfalz 32-Jähriger wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Zwischen einem 35- und einem 32-jährigen Iraner kam es in der Nacht zum Mittwoch (04.04.2018) gegen 0.35 Uhr in der Hartmannstraße in Maikammer zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf stach der 32-Jährige mehrfach mit einem Messer auf den Oberkörper des 35-Jährigen ein und fügte ihm Stichverletzungen zu, die ambulant medizinisch versorgt werden mussten. Die Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich. Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen und heute Mittag dem Haftrichter am Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Maxdorf) - Einbruch in Firmengelände

Unbekannte verschaffen sich im Zeitraum vom 30.03.2018 bis zum 03.04.2018 Zutritt zum Firmengelände einer Baufirma in der Straße Im Reff und entwenden zwei Rüttelplatten im Wert von ca. 8000EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 17- Jähriger mit Cannabis erwischt

Am 03.04.2018, gegen 16:29 Uhr, bekommt die Polizei von einem Zeugen den Hinweis, dass mehrere Jugendliche in der Straße "Am Kanal" vermutlich Marihuana rauchen würden. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten bei einem 17- Jährigen fest, dass er 24 Gramm Cannabis in seiner Tasche mitführt und stellen dies sicher. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Frankenthal) - Renitenter Ladendieb beleidigt Polizisten

Am 03.04.2018, gegen 15:43 Uhr, entwendet ein 30- Jähriger aus Ludwigshafen aus einem Discounter in der Eisenbahnstraße mehrere Kosmetika und Lebensmittel im Wert von ca. 23,-EUR und wird gegenüber dem Filialleiter renitent und flüchtet in Richtung Bahnhof. Durch die eingesetzte Polizeistreife kann dieser am Bahnhof jedoch gestellt und kontrolliert werden. Hierbei beleidigt er die Beamten auf das Übelste und ruft Inhalte mit verfassungsfeindlichen Inhalten. Der 30- Jährige wird in eine umliegende Klinik verbracht. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Pkw- Fahrer gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer

Am 01.04.2018, gegen 19:10 Uhr, gefährdet nach bisherigen Erkenntnissen ein Fahrer eines AMG- Mercedes mehrere Verkehrsteilnehmer durch seine riskante Fahrweise in der Straße "Am Kanal". Neben riskanten Überholmanövern triftet er u.a. über einen dort befindlichen Fußgängerüberweg und gefährdet zwei Fußgänger im Alter von 45 und 53 Jahren, die zur Seite springen müssen. Weiterhin gefährdet er eine 57- jährige in ihrem Pkw, nach einem riskanten Überholmanöver. Das Kennzeichen des "Rowdies" ist der Polizei Frankenthal anhand von Zeugenangaben bereits bekannt. Die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung wurden aufgenommen. Die Polizei Frankenthal bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können oder gefährdet wurden, sich mit der Polizei Frankenthal in Verbindung zu setzen.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Kleinniedesheim) - Durch riskantes Überholmanöver Unfall verursacht und geflüchtet

Am 03.04. 2018, gegen 17:30 Uhr, überholt auf der L457 zwischen Bobenheim-Roxheim und Kleinniedesheim, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines silbernen Audi mit Hannover- Kennzeichen einen Traktor, ohne auf den Gegenverkehr zu achten. Aufgrund dessen muss die entgegenkommende Seat- Fahrerin stark abbremsen, um eine Kollision des Überholenden zu verhindern. Ein weiterer, nachfolgender Fahrzeugführer eines Alfa Romeo erkennt dies zu spät und fährt auf einen vorausfahrenden Kia auf. Glücklicherweise wird keiner der Beteiligten verletzt. Der Sachschaden  beträgt ca. 14000,-EUR. Die Polizei bittet daher insbesondere den Traktorfahrer, sich bei der Polizei zu melden, um den Verursacher zu ermitteln.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Unfall mit verletztem Fahrradfahrer

Am 03.04.2018 gegen 18:00 Uhr fuhr ein 20-jähriger Fahrradradfahrer von einem Firmengelände in der August-Heller-Straße nach links auf die Fahrbahn in Richtung Bruchwiesenstraße. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto, welches die August-Heller-Straße in gleicher Fahrtrichtung befuhr.  Der Fahrradfahrer schlug hierbei mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe auf und landete danach auf der Fahrbahn. Der 20-Jährige trug keinen Helm und erlitt neben einer Platzwunde am Kopf großflächige Abschürfungen an der Körperseite. Zur weiteren Untersuchung und Versorgung wurde er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 3000 Euro.

(Ludwigshafen) - Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser

Während die Hauseigentümer im Urlaub waren, gelangten unbekannte Täter durch eine Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Frankenthaler Straße. Der Tatzeitpunkt liegt zwischen dem 03.03.2018, 00:00 Uhr, und dem  03.04.2018, 13:00 Uhr. Die Täter entwendeten Bankunterlagen sowie eine EC-Karte.

Auch in der Karl-Reiß-Straße kam es zu einem versuchten Einbruch. Zwischen dem 02.04.2018 und dem 03.04.2018 versuchten Unbekannte die Haustür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln - scheiterten jedoch. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Mehrere Einbrüche im Stadtgebiet

Von Montag (02.04.2018) auf Dienstag (03.04.2018) hebelten Unbekannte die Schiebetür einer Bäckerei in der Industriestraße  auf. Nachdem sich die Täter auf diese Weise Zugang verschafft hatten, entwendeten sie Bargeld. Der Wert des Bargeldes wird noch ermittelt.

Ohne Erfolg verliefen zwei weitere Einbrüche. In der Mundenheimerstraße, zwischen dem 29.03.2018 und dem 03.04.2018, versuchten unbekannte Täter sich Zugang zur dortigen Berufsbildenden Schule zu verschaffen. Außerdem bemühten sich Unbekannte zwischen dem 30.03.2018 und dem 31.03.2018 die Eingangstür eines Optikers in der Bürgermeister-Fried-Straße aufzuhebeln. Bei beiden Taten kam es lediglich zu geringen Sachschäden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Gesamtschaden vom 4000 Euro bei Einbruch in LKWs

Während des Osterwochenendes zwischen dem 31.03.2018 und dem 03.04.2018 verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Gelände einer Gerüstbaufirma in der Industriestraße. Die Täter versuchten zunächst die Türen zweier LKWs aufzubrechen. Als dies misslang, verschafften sie sich über die Fenster Zutritt zum Fahrzeug und entwendeten zwei Bohrmaschinen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gartenhaus

Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum vom 31.01.2018 bis zum 03.04.2018 Zugang zu einem Gartenhaus des Kleingartenvereins in der Brunckstraße. Aus dem Haus wurde ein Akkuschrauber nebst Zubehör im Gesamtwert von circa 300 Euro entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Werkzeuge aus Keller gestohlen

Im Zeitraum von 21.03.2018, 10:00 Uhr, bis 29.03.2018, 14:00 Uhr, brachen bislang Unbekannte einen mit einem Vorhängeschloss gesicherten Keller in der Kärntner Straße auf und entwendete daraus Werkzeuge im Wert von ca. 1000 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Innenstadt) - Bei versuchtem Wohnungseinbruch von Bewohner überrascht / Zeugen gesucht!

Während sich der Geschädigte am Dienstagnachmittag, gegen 15:20 Uhr, in seiner Wohnung im Quadrat U 3 aufhielt, versuchten zwei bislang unbekannte Männer dessen Wohnungstür aufzubrechen. Doch als der Geschädigte auf die Geräusche an seiner Tür aufmerksam wurde und diese öffnete, ergriffen die beiden Unbekannten sofort die Flucht und rannten in Richtung Friedrichsring davon.

Der Geschädigte beschrieb die Männer wie folgt:

1. Täter: ca. 30-40 Jahre alt; gepflegtes Erscheinungsbild; schwarze, kurze, Haare; bekleidet mit schwarzer Hose und blauem Jackett.

2. Täter: ca. 30-40 Jahre alt; gepflegtes Äußeres; schwarze, kurze, Haare; trug ebenfalls eine schwarze Hose und ein helles Hemd-Jackett mit braunen Aufnähern an den Ärmeln.

Wie die beiden in das Mehrfamilienhaus gelangten, ist derzeit unklar. Auch der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Friesenheimer Insel) - Unbekannter bricht in Glasbläserei-Werkstatt ein / Zeugen gesucht!

Auf einem Firmengelände in der Friesenheimer Straße, in Höhe der Haltestelle "Niederweid", wurde in der Zeit von Donnerstag, 29.03., 17 Uhr bis Dienstag, 03.04., 8 Uhr, in eine Glasbläserei-Werkstatt eingebrochen. Der bislang unbekannte Täter hatte sich durch Aufhebeln der Eingangstür Zutritt zur Werkstatt verschafft und aus einem Schrank drei Wasserpfeifen gestohlen, die einen Wert von rund 3.000 Euro hatten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim / Seckenheim) - 16-Jährige in Straßenbahn belästigt

Am Dienstag, gegen 11.30 Uhr fuhr eine 16-Jährige mit der Straßenbahn in Richtung Seckenheim. Etwa in Höhe des Flughafens Mannheim bemerkte die Schülerin, wie der Mann neben ihr sie an der Hand berührte und in der Folge sie am Arm anzufassen versuchte. Die 16-Jährige machte daraufhin lautstark auf sich aufmerksam und forderte den Mann auf, sie aufstehen zu lassen, was dieser zuließ. Die Schülerin verständigte über Handy ihre Mutter. An der Haltestelle "Altes Rathaus" in Seckenheim verließ die Schülerin die Straßenbahn, der Mann folgte ihr. Wieder schrie die 16-Jährige den Mann an, sie in Ruhe zu lassen, worauf dieser weglief. Der Mann konnte jedoch von der alarmierten Mutter der 16-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei ihm handelt es sich um einen 31-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz. Er wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeiposten Mannheim-Seckenheim verbracht und nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeiposten Mannheim-Seckenheim dauern an.

In diesem Zusammenhang wird auf die gute Reaktion der Schülerin hingewiesen! Die Polizei rät in solchen Fällen:

  • Stellen Sie Öffentlichkeit her, machen Sie auf sich aufmerksam, wenn Sie Hilfe benötigen!
  • Gehen sie aus der Situation raus, organisieren Sie sich Hilfe!
  • Verständigen Sie sofort die Polizei!
  • Machen sie andere Fahrgäste/ den Straßenbahnfahrer auf ihre Situation aufmerksam!
  • Sprechen sie ihr Umfeld konkret an, dass man Ihnen helfen soll!
  • Lassen Sie sich nichts gefallen, bei körperlichen Übergriffen können Sie in Notwehr handeln!
  • Helfen Sie als Zeuge/ Passant den in Not Geratenen! Sie dürfen durch die sog. Nothilfe anderen helfen und entsprechend handeln!

(Mannheim-Neckarau) - Brand eines Autos / Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend brannte im Stadtteil Neckarau ein Auto. Kurz nach 23 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr über einen brennenden Skoda auf einem Firmenparkplatz in der Wilhelm-Wundt-Straße informiert. An dem Fahrzeug war das linke Vorderrad in Brand geraten. Die Flammen konnten durch die Polizeibeamten noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Die Brandspezialisten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach ersten Erkenntnissen ist Brandstiftung nicht auszuschließen und ein Zusammenhang mit weiteren Bränden im Stadtteil Neckarau in zurückliegender Zeit wahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Einbruch in Gaststätte / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In eine Gaststätte im Baloghweg brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Sonntag, 22 Uhr bis Dienstag, 8:35 Uhr, ein. Durch Aufhebeln eines Fensters verschaffte sich der bislang unbekannte Täter Zutritt zum Lokal und durchwühlte im Inneren mehrere Schränke und Schubladen. Dabei fielen ihm eine Geldkassette und ein Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld in die Hände. Mit seinem Diebesgut ergriff er dann in unbekannte Richtung die Flucht. Am Fenster entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfallfall mit schwer verletztem Pkw-Fahrer, Zeugen gesucht!

Pressemeldung 2

Wie bereits berichtet, ereignete sich am Ostermontag, gegen 04 Uhr in der Mannheimer Straße, Höhe Innere Bogenstraße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 23-Jähriger mit seinem BMW von der Fahrbahn abkam und vier weitere Fahrzeuge beschädigte. Der BMW-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Nach jetzigem Ermittlungsstand war überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim übernahm die Ermittlungen und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 0621 174 4045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Sandhofen) - Pkw fährt gegen Straßenbahn, ein Leichtverletzter

Am Mittwoch, gegen 12 Uhr befuhr ein 23-jähriger mit seinem Ford Transit die Sandhofer Straße in Richtung Luzenberg. In einer leichten Linkskurve, nach der Einmündung An der Riedspitze kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahn. Hier stieß er nahezu frontal mit einer entgegenkommenden Straßenbahn der Linie 3 zusammen. Der 23-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. In der Straßenbahn wurde niemand verletzt. An Straßenbahn und Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen dauern an. Während der Unfallaufnahme kommt es derzeit zu Beeinträchtigungen auf der Straßenbahnlinie 3.

(Heidelberg) - Beim "Rechts ran Fahren" Bremse mit Gas verwechselt; acht Autos zusammengeschoben; mehrere zehntausend Euro Schaden

Am Mittwochnachmittag war eine ältere Dame mit ihrem BMW auf der B 37 in Richtung Karlstor unterwegs, als sie gegen 14.30 Uhr, kurz vor dem Neckarmünzplatz, rechts an den Fahrbahnrand fahren wollte. Dabei, so die ersten Erkenntnisse, muss sie offenbar das Bremspedal mit dem Gaspedal verwechselt haben. Dies hatte zur Folge, dass sie auf ein geparktes Fahrzeug prallte und dieses auf sieben weitere Fahrzeuge schob. Während die Frau zum Glück unverletzt blieb, entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro.

(Heidelberg) - Offenbar geistig verwirrte Frau saß auf der Fahrbahn und demolierte ein Taxi, Zeugen gesucht!

Am Dienstag, kurz nach 23 Uhr saß eine 42-Jährige auf der Fahrbahn der Kurfürstenanlage, in Höhe der Hausnummer 52-60 in Heidelberg. Ein 38-jähriger Taxifahrer nahm die Frau wahr und stoppt sein Taxi. Er bat die Frau von der Fahrbahn aufzustehen und den Weg frei zu machen. Die offensichtlich geistig verwirrte Frau stand daraufhin auf, brüllte herum und schlug mehrfach auf die Motorhaube des Taxis. Das Taxi wurde hierbei beschädigt. Der Taxifahrer versuchte die Frau von seinem Auto wegzudrängen, wogegen diese sich wehrte und weiter versuchte das Taxi zu demolieren. Der Taxifahrer fixierte daraufhin die 42-Jährige auf dem Boden. Hier biss die Frau den Taxifahrer in den Arm und versuchte diesen zu treten. Einer verständigten Rettungswagenbesatzung gelang es die Frau zu beruhigen, nach ersten Erkenntnissen wurde sie nicht verletzt. Die 42-Jährige wurde auf ihren Wunsch hin vom dem Rettungswagen in eine psychiatrische Klinik verbracht. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte übernahm die Sachbearbeitung. Zeugen, speziell eine namentlich nicht bekannte Zeugin, die den Vorfall offensichtlich beobachtet hatte, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06221 99 1700 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg) - Brand einer Gartenhütte / Zeugenaufruf

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am 03.04.2018, gg. 19.30 Uhr, zum Brand einer Gartenhütte in Neuenheim. Die in der Verlängerung der Ludolf-Krehl-Straße, bereits im Wald, gelegene Gartenhütte, brannte komplett ab. Auch ein Baum wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Ein weiteres Übergreifen des Feuers auf weitere Bäume konnte durch das rasche Tätigwerden der Feuerwehr verhindert werden. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war mit 21 Beamten in 5 Löschfahrzeugen vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, unter der Telefonnummer 06221/45690, zu melden.

(Heidelberg-Altstadt) - Von Unbekannten geschlagen, Nase gebrochen, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, gegen 00.20 Uhr wurde ein 35-Jähriger in der Märzgasse / Hauptstraße in Heidelberg von einem bislang unbekannten Täter auf die Nase geschlagen und erlitt hierbei einen Nasenbeinbruch. Die Umstände der Tat sind bislang unbekannt. Bekannt ist nur, dass der 35-Jährige zuvor sich mit "unqualifizierten Kommentaren" in ein Gespräch zweier namentlich bekannten Zeugen in der Hauptstraße einmischte und hier bereits auffiel. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter der Telefonnummer 06221 99 1700 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Bergheim) - 15-Jähriger von anderen Jugendlichen geschlagen, Zeugen gesucht!

Am Dienstag, gegen 20 Uhr befand sich ein 15-Jähriger mit zwei Freunden an einer Parkbank in Höhe der Hospitalstraße 1 in Heidelberg. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wäre eine Gruppe von sechs Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren gewesen, diese hätten randaliert und den 15-Jährigen beleidigt. Der 15-Jährige habe dann auf die Provokationen reagiert und seinerseits etwas der Gruppe zugerufen. Daraufhin hätte ihn ein bislang unbekannter Täter aus der Gruppe heraus geschubst, ein andere ihn dann mehrfach in den Bauch und in den Rücken getreten. Der 15-Jährige sei daraufhin in Richtung Bismarckplatz geflüchtet. Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden.

1. Täter: ca. 14-16 Jahre, rund 170 cm groß, braune Hautfarbe, kleiner Oberlippenbart, schwarze Kappe

2. Täter:  ca. 14-16 Jahre, rund 170 cm groß, breite Statur, braune stoppelige Haare, Langarmshirt mit roten Rosen auf dem Ärmel, schwarze dünne Jacke

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter der Telefonnummer 06221 34180 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Fußgänger bei Verkehrsunfall verletzt; Verursacher flüchtet / Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Dienstagnachmittag ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Handschuhsheim. Der Unbekannte war gegen 16.45 Uhr in der Handschuhsheimer Landstraße in Richtung Dossenheim unterwegs. In Höhe der Haltestelle Blumenthalstraße fuhr er an einer haltenden Straßenbahn vorbei und erfasste dabei eine 21-jährige Fußgängerin, die vor der Bahn die Fahrbahn überquerte. Die Frau stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer hielt kurz an und erkundigte sich nach dem Befinden der Fußgängerin, stieg anschließend jedoch wieder ein und fuhr einfach davon. Eine Zeugin notierte sich das Kennzeichen des Fahrzeugs. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg nach dem Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs, einem Opel Astra, dauern an.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer des flüchtigen Opel Astra geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariats Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Frau aus Plankstadt betrogen Wem fiel eine ca. 20 - 30 Jahre alte Frau "Im Grund" auf Polizei ermittelt und bittet um evtl. Zeugen !

Am späten Dienstagabend erreichte eine Frau, die in der Straße "Im Grund" wohnhaft ist, einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten, der u.a. äußerte, Einbrecher festgenommen zu haben. Nach Auswertung derer Mobiltelefone sei ein Einbruch bei ihr in der Nacht geplant. Daher wurde die Frau zu ihrem Schutz aufgefordert, Wertgegenstände, Bargeld sowie Bankkarten zu "richten" und an eine Polizeibeamtin zu übergeben. Dieser Bitte kam die Frau nach und übergab einer kurz nach dem Telefonat vorbeikommenden ca. 25 - 30 Jahre alten Frau Bargeld, diverse Schmuckstücke sowie Girokarte im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Die Anrufer kontaktierten die Geschädigte erneut und baten um Weitergabe deren PIN. Doch nun wurde sie misstrauisch und alarmierte die Polizei.

Sie beschrieb die Frau wie folgt:

  • 25 - 30 Jahre alt
  • ca. 165 cm groß
  • hellblonde Haare, die nach hinten gebunden waren
  • Bekleidet mit heller Jacke und Jeans, sie hatte ein Headset im linken Ohr.

Zeugen und/oder Anwohner, die in der Nacht zum Mittwoch eine weibliche Person wahrgenommen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Tipps der Polizei: Versichern Sie sich, mit wem Sie es zu tun haben.

Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte ! Geben Sie niemals Besitzverhältnisse/Vermögensverhältnisse preis !

Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110 !

Verständigen Sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Polizeibeamten/Verwandten die Polizei.

Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110!

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch und Einbruchsversuch in Bürogebäude, Zeugen gesucht!

In Schwetzingen wurde im Zeitraum von Gründonnerstag bis zum Dienstagmorgen in eine Büroeinheit eines sechsgeschossigen Gebäudes in der Carl-Benz-Straße 3 eingebrochen, in einem weiteren Fall lag ein Einbruchsversuch vor. Der Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Ob bei dem vollendeten Einbruch etwas entwendet wurde, bedarf weiterer Ermittlungen. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum festgestellt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Schwetzingen unter der Telefonnummer 06202 2880 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Wiesloch / Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbrüche in Friseurgeschäfte / Polizei sucht Zeugen

In der Zeit zwischen Samstag, 31. März und Dienstag 4. April brachen unbekannte Täter in einen Friseursalon in Wiesloch ein. Die Einbrecher drangen auf unbekannte Art und Weise in die Räume des Salons in der Hauptstraße ein und entwendeten aus der Ladenkasse das Wechselgeld. Ausserdem ließen sie aus dem angrenzenden Aufenthaltsraum einen Tablet-PC mitgehen. Die Höhe des Schadens lässt sich noch nicht beziffern.

In der Nacht von Montag auf Dienstag suchten Einbrecher einen weiteren Friseurladen in Nußloch heim. Sie versuchten vergeblich, die Hintertür zu den Geschäftsräumen in der Sinsheimer Straße aufzuhebeln. Sie mussten aber ohne Beute wieder von dannen ziehen. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen auch hier noch keine näheren Informationen vor.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen sowie weiteren Einbrüchen in Wiesloch, Nußloch und Leimen besteht, wird derzeit geprüft.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sie mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

(Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße / Polizei bittet um Hinweise                                

Der Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße war über die Osterfeiertage das Ziel von bislang nicht ermittelten Tätern. In der Zeit zwischen Samstagabend und Dienstagfrüh brachen die Unbekannten ein Fenster auf und verschafften sich so Zugang zu einem Umkleideraum. Mehrere Spinde der Angestellten wurden geöffnet und ersten Erkenntnissen nach eine Bauchtasche sowie eine geringe Menge Münzgeld gestohlen. Über die Deckenverkleidung versuchten die Täter in einen anderen Bereich des Marktes zu gelangen, ließen aber aus derzeit nicht bekannten Gründen ab und verließen den Markt wieder. Die Polizei schließt aktuell nicht aus, dass die Täter Kenntnis über die Alarmsicherung etc. verfügten.

Angaben zur Schadenshöhe sind momentan noch nicht möglich. Diesbezüglich dauern die Überprüfungen noch an.

Der Einbruch wurde am Dienstagfrüh gegen 6 Uhr bemerkt und die Polizei unterrichtet. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Arbeitsunfall auf einer Baustelle

Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, ereignete sich am Dienstagnachmittag auf einer Baustelle in Weinheim ein schwerer Arbeitsunfall, bei dem ein 48-jähriger Bauarbeiter lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Arbeiter erlag noch am Dienstagabend in der Klinik seinen schweren Verletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen waren gegen 15 Uhr, beim Anheben mit dem Kran, mehrere Verschalungselemente aus Tragschlaufe gerutscht und waren herabgefallen. Dabei hatten sie den 48-jährigen Arbeiter und getroffen und tödlich verletzt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Unfallursache dauern an.


Polizeimeldungen vom 03.04.2018

(Speyer) - Blutige Nase nach Sprung ins Wasser

Ein Sprung in den Binsfeldsee endete für einen 25-jährigen Mann am frühen Montagabend mit einer blutigen Nase, nachdem er mit dem Gesicht auf dem Grund des Sees aufgeschlagen war. Mit einigen anderen Freunden hatte der junge Mann das persische Neujahr gefeiert. Zur Versorgung seiner Verletzungen wurde der Mann in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

(Speyer) - Verlorengegangenes Kind auf der Frühjahrsmesse

Ein 37-jähriger Mann hat am Montagnachmittag ein 9-jähriges Kind auf der Frühjahrsmesse aufgegriffen, dass seine Eltern verloren hatte. Der Junge wurde durch die Beamten auf die Dienststelle verbracht, nachdem seine Eltern auf der Messe nicht ausfindig gemacht werden konnten. Kurze Zeit später meldete sich die 36-jährige Mutter telefonisch bei der Polizei und holte ihren Sohn erleichtert in der Maximilianstraße ab.

(Hanhofen) - Verkehrsunfall mit leichtverletztem Motorradfahrer

Ein 27-jähriger Mannheimer befuhr mit seiner Harley-Davidson die B39 aus Richtung Neustadt kommend. In der Abfahrt Hanhofen-West kam er mit seinem Zweirad ins Schleudern, kam in den Grünstreifen und stürzte. Hierbei erlitt er eine Schürfwunde am linken Schienbein und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

(Schifferstadt) - Durch Handy abgelenkt und Unfall gebaut

Am Montagabend gegen 20:30 Uhr verlor eine 26-jährige Autofahrerin im Wohlfahrtsweg die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die Fahrerin gab der Polizei gegenüber an, dass sie während der Fahrt ihr Mobiltelefon aufgenommen hatte und deshalb abgelenkt gewesen sei. verletzt hat sich die Frau nicht, an ihrem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden.

(Germersheim) - Verkehrsunfall auf der B9 führt zu Vollsperrung

2000 Euro Sachschaden sowie eine 5 stündige Sperrung der B9 sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen bei Germersheim. Ein 50 jähriger LKW Fahrer war mit seinem LKW-Anhänger Gespann auf der B9 in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als er gegen 8.30 Uhr auf Höhe von Germersheim aus bislang ungeklärter Ursache auf den Grünstreifen geriet. Beim Gegenlenken geriet der Anhänger daraufhin ins Schlingern, kippte um und die im Anhänger befindlichen Hackschnitzel verteilten sich über die Fahrbahn. Bis der Anhänger geborgen und die Fahrbahn gereinigt war musste die B9 in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt werden.

(Germersheim) - Verdacht des Fahrraddiebstahls

Ein vermutlich gestohlenes rot-silbernes Damenfahrrad der Marke Kreidler stellten Beamte der Polizei Germersheim am Donnerstagmorgen in Germersheim sicher. Das neuwertige Fahrrad war unverschlossen im Bereich der alten Schiffswerft in Germersheim aufgefunden worden. Der Besitzer des Fahrrades wird gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Verkehrsunfall verursacht und weiter gefahren

Sachschaden von rund 1000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer am Montagmittag in der Zeit zwischen 12.30 und 14.30 Uhr in Germersheim. Der unbekannte Unfallverursacher stieß beim Ausparken auf dem  Parkplatz eines Fitnessstudios in der Münchner Straße gegen ein dort geparktes Auto und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Rülzheim) - Mit 1,73 Promille Verkehrsunfall verursacht

Eine leichtverletzte Person, sowie 35.000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagabend bei Rülzheim. Gegen 18.50 Uhr fuhr ein 63 jähriger Autofahrer an der Anschlussstelle Rülzheim Süd von der B9 ab und wollte im Einmündungsbereich nach links in Richtung Rülzheim abbiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden 27 jährigen Autofahrer und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 27 Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem 63 jährigen Unfallverursacher stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,73 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe genommen, auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu.

(Wörth am Rhein) - Schwerer Wildunfall mit Motorradfahrer

Am Dienstag, 03.04.2018 gegen 07:55 Uhr befuhr ein 64-Jähriger aus dem Landkreis Karlsruhe mit seinem Motorrad die K18 aus Richtung Hagenbach kommend in Fahrtrichtung Büchelberg / B9, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn überqueren wollte und er frontal mit diesem zusammenstieß. Durch den Aufprall und anschließenden Sturz erlitt der Motorradfahrer schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es besteht Lebensgefahr für den 64-Jährigen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

(Wörth am Rhein) - Verirrt in der Südpfalz

Ein fleißiger Arbeiter trat am 03.04.2018 gegen 04:00 Uhr die Heimreise von seiner Arbeitsstelle mit dem Fahrrad an. Beeindruckt von der schönen Natur der Südpfalz bog er falsch ab und verirrte sich im Wald. Verzweifelt auf der Suche nach der Rheinbrücke wendete er sich schließlich telefonisch an die Polizei. Durch schnellst eingeleitete Fahndungsmaßnahmen konnte er gefunden und auf den rechten Weg geleitet werden.

(Berg/Pfalz) - Auto beschädigt

Von Sonntag, 01.04.2018, 16:30 Uhr auf Montag, 02.04.2018, 14:10 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter einen weißen Mitsubishi, welcher ordnungsgemäß in der Richard-Wagner-Straße auf der Straße geparkt war.

(Berg/Pfalz) - Weiteres Auto beschädigt

Von Sonntag, 01.04.2018, 10:00 Uhr auf Montag, 02.04.2018, 11:45 Uhr zerkratzten bislang unbekannte Täter einen Mercedes, welcher ordnungsgemäß vor einem Wohnanwesen in der Reisigstraße geparkt war.

(Landau) - Streitigkeiten vor und in der Diskothek

In der Nacht zum Ostermontag kam es in zwei Landauer Discotheken zu tätlichen Auseinandersetzungen mit gegenseitigen Beschuldigungen. In der Xylanderstraße wollte ein 32-jähriger Mann aus Landau die dortige Diskothek besuchen. Ein 52-jähriger Türsteher verwehrte den Eintritt aufgrund eines Hausverbotes für den Gast. Beide Männer stritten sich und verletzten sich gegenseitig. Während der Türsteher ein "Veilchen" davon trug, klagte der abgewiesene Landauer über eine Bisswunde an der Hand, geschwollenen Lippen und einen blutenden Zeigefinger. Der zweite Vorfall ereignete sich in der Diskothek am Neuen Messplatz. Hier gerieten zwei Gäste an der Bar aneinander. Ein 23-jähriger Mann aus Mannheim wollte sich angeblich den Angriffen eines 19-jährigen Mannes aus dem Landkreis Südwestpfalz erwehren und fügte dem Jüngeren Kratzer am Hals zu. Der Mannheimer trug bei der Auseinandersetzung Verletzungen im Gesicht zu. Beide Kontrahenten waren alkoholisiert, was zu einer gewissen Enthemmung beigetragen hatte.

(Landau) - Huch, da fährt mein Auto auf dem Abschleppwagen vorbei

Am Samstagnachmittag sollten zwei im "absoluten Halteverbot" geparkte Autos in der Martin-Luther-Straße abgeschleppt werden. Die Durchfahrtsbereite für größere Fahrzeuge bzw. Rettungsfahrzeuge war nicht mehr gegeben. Während der Anfahrt des Abschleppwagens kam einer der betroffenen Fahrzeugführer hinzu. Er wurde für den Parkverstoß verwarnt und konnte sein Opel noch rechtzeitig wegfahren, bevor das Auto abgeschleppt wurde. Die Halterin des zweiten Fahrzeuges, ein Renault, konnte zu Hause nicht erreicht werden. Das Fahrzeug wurde zum Betriebsgelände der Abschleppfirma gebracht. Kurze Zeit später erschien die Halterin des abgeschleppten Autos, eine 52-jährige Frau aus Landau auf der Dienststelle. Sie gab an,  dass sie zum Einkaufen in der Stadt war und danach ein Café aufgesucht hatte. Plötzlich bemerkte sie, wie ihr Auto auf einem Abschleppwagen vor dem Café vorbeifuhr. Die Frau sah ihr Fehlverhalten ein und wurde ebenfalls verwarnt. Sie setzte sich danach mit der Abschleppfirma wegen der Abschlepprechnung und der Abholung ihres Fahrzeuges in Verbindung.

(Böchingen) - Kinderansprecher

Der Kriminalinspektion Landau ist mitgeteilt worden, dass ein Mann auf einem Spielplatz in Böchingen mehrere Kinder angesprochen habe. Der Gesprächsinhalt ist bislang nicht bekannt. Eine aufmerksame und der Polizei bislang nicht bekannte Mutter stellte den unbekannten Mann zur Rede. Dieser gab an, er sei ein Mitarbeiter vom Jugendamt. Ermittlungen ergaben jedoch, dass es sich bei dem Mann nicht um einen Mitarbeiter des Jugendamts handelt. Die Kreisverwaltung teilte auf Anfrage mit, dass das Jugendamt in solch einer Art und Weise keine Kinder und Jugendliche anspricht.

Die Person wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 50 Jahre alt
  • grau meliertes welliges Haar
  • hagere Figur
  • Brillenträger

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Landau hat die weiteren Ermittlungen hierzu übernommen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden. Gleiches gilt für die oben genannte Mutter.

(Großfischlingen) - Hund reißt Reh / Polizei muss es erschießen

Ein Hund hat am 02. April 2018 gegen 11 Uhr  in Großfischlingen ein Reh angegriffen und schwer verletzt. Ein Zeuge beobachtete die Tat und verständigte die Polizei.

Der Hund lief frei im Feld im Bereich der Verlängerung Birkenweg. Die herbeigerufene Polizei konnte für das verletzte Reh nichts mehr tun und musste es noch an Ort und Stelle erlegen.

Der Hundehalter ist bislang unbekannt. Bei dem Hund könnte es sich laut dem Zeugen möglicherweise um einen Windhund gehandelt haben. Dieser hatte helles Fell und trug ein breites, blau-grünes Halsband sowie einen Hundemantel auf dem Rücken, welchen er jedoch während der Jagd auf das Reh verloren hatte.

Zum Zeitpunkt der Tat war eine Joggerin im genannten Bereich unterwegs, welche vermutlich sachdienliche Hinweise machen kann.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf/Fußgönheim) - TÜV abgelaufen

Sechs Fahrzeuge mit abgelaufener Hauptuntersuchung stellen Beamte der Polizeiwache Maxdorf am 31.01.2018 im Rahmen der Streifentätigkeit fest. Die Halter bekommen bald Post von der Bußgeldstelle. Die beiden "Spitzenreiter", deren Hauptuntersuchungen bis zum Mai/2016 bzw. Juli/2016 (!) Gültigkeit hatten, haben mit einem Bußgeld von 60,- EUR und einem Punkt zu rechnen.

(Mutterstadt) - Schadensträchtiger Unfall mit Verletzten

Am Montagabend gegen 21:30 Uhr ereignete sich ein schadensträchtiger Unfall in der Speyerer Straße nahe der Esso-Tankstelle. Ein Notarztwagen fuhr mit eingeschaltetem Blaulicht zu einem Einsatz vom Gelände des DRK in die Straße ein. Ein von der Ortsmitte kommender Audi A3, der ersten Ermittlungen zufolge möglicherweise zu schnell unterwegs war, hatte dem Notarztwagen ausweichen müssen. Dazu zog er nach rechts in die Buchenstraße auf den Gehweg, überfuhr dort ein Zone 30-Schild und kollidierte mit einer Straßenlaterne, die umfiel und auf den Zaun der Esso-Tankstelle stürzte. Außerdem stieß der Audi noch gegen das geparkte Privatfahrzeug des Notarztwagenfahrers. Der Fahrer des Audis sowie einer der beiden Mitfahrer haben leichte Verletzungen davon getragen. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 32.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Frankenthal) - Jugendliche werfen Feuerlöscher vom Dach

Am 02.04.2018, gegen 20:07 Uhr, werfen in der Erzbergerstraße mehrere Jugendliche einen Feuerlöscher vom Dach. Nach kurzer Flucht mit dem Fahrrad kann die eingesetzte Streife die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren stellen und kontrollieren. Hierbei finden sie bei einem der Jugendlichen eine geringe Menge an Marihuana. Die Jugendlichen werden vor Ort ihren Sorgeberechtigten überstellt. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Räuber versucht Tasche zu erbeuten

Am 02.04.2018, gegen 17:40 Uhr, versucht ein bislang unbekannter Täter in der Wallonenstraße eine Tasche einer 80- Jährigen zu entreißen, was jedoch misslingt. Trotz dessen, dass die Dame und ihr 82- jähriger Begleiter durch den Übergriff stürzen, können sie verhindern, dass der Täter die Tasche ergreifen kann. Der Täter flüchtet im Anschluss in die Lindenstraße und wird dort von einem nachfolgenden Zeugen aus den Augen verloren. Der Täter sei mit einer blauen Jacke und einer blauen Mütze bekleidet.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Tourenrad entwendet

In der Zeit zwischen dem 01.04.2018, 00:38 Uhr und dem 01.04.2018, 04:00 Uhr, wird ein in der Schmiedgasse abgestelltes und mittels Bügelschloss gesichertes Tourenrad, der Marke Exelcior, im Wert von 368,-EUR entwendet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Flucht nach Parkrempler

In der Zeit zwischen dem 31.03.2018 und dem 01.04.2018, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Wormser Straße gegen ein geparkten Audi A6 und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 1500,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Montainbike entwendet

In der Zeit zwischen dem 31.03.2018, 14:30 Uhr und dem 31.03.2018, 18:30 Uhr, wird ein am Bahnhofplatz abgestelltes und mittels Kettenschloss gesichertes Mountainbike, der Marke Bulls, im Wert von 700,-EUR entwendet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - A 6 nach Verkehrsunfall zwischen Grünstadt und Autobahnkreuz Frankenthal gesperrt

Am Dienstag, 03.04.2018, 09.40 Uhr, verlor der Führer eines Sattelzuges  - vermutlich aufgrund eines geplatzten Reifens  - die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der LKW stürzte um und blockiert derzeit die A 6 in Richtung Mannheim zwischen Grünstadt und dem Autobahnkreuz Frankenthal komplett. Ein Teil der Ladung breitete sich auch auf der Gegenfahrbahn aus. Hier steht in Richtung Saarbrücken aktuell nur der Seitenstreifen zur Verfügung. Es ist mit mehrstündigen Bergungsarbeiten zu rechnen.

Unmittelbar nach dem Unfall fuhr ein PKW in die Unfallstelle. Der Fahrer verletzte sich leicht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Eisstadion

In dem Zeitraum Samstag (31.03.2018, 13 Uhr) bis Dienstag (03.04.2018, 10 Uhr) hebelten Unbekannte die Tür eines Kassenhäuschen am Eisstadion  in der Saarlandstraße auf. Dort öffneten die Einbrecher die Kasse, die jedoch leer war. Der/die Täter entkam/en unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Opel aufgebrochen

In der Nacht von Montag (02.03.2018) auf Dienstag (03.04.2018), zwischen 00:30 Uhr und 06:00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz in der Roonstraße 33 zu einem Fahrzeugeinbruch. Aus dem Auto, einem Opel Corsa, wurde Kleingeld im Wert von 5 Euro sowie der Fahrzeugschein entwendet. Zeugen, die in der Nacht etwas beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen zu melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Betrunken Auto gefahren

Ein 39-Jähriger muss sich für eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten, nachdem er betrunken Auto fuhr. Der Ludwigshafener war am Dienstag (03.04.2018) gegen 2.32 Uhr mit seinem Pkw im Bereich der Hohenzollernstraße ohne eingeschaltetes Licht unterwegs. Dies fiel einer Polizeistreife auf und kontrollierte den 39-Jährigen. Bei der Kontrolle konnte sich der Ludwigshafener kaum auf den Beinen halten. Kein Wunder bei 1,96 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde dessen Führerschein sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Einbrecher verscheucht

Ein 44-Jähriger beobachtete am Montag (02.04.2018), gegen 19.30 Uhr, wie zwei unbekannte Männer eine Kleingartenanlage in der Maudacher Straße unerlaubt betraten. Der aufmerksame Zeuge verscheuchte durch lautes Rufen die beiden Männer und verständigte Polizei. Gegenstände aus der Kleingartenanlage wurden nicht entwendet. Beide Unbekannte wären zwischen 20 und 25 Jahren und 1,85 m groß gewesen. Einer der Männer hätte ein "Dutt" auf dem Kopf getragen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - 30 000 Euro Sachschaden

Ein 64-Jähriger verursachte am Montag (02.04.2018) einen Sachschaden in Höhe von 30 000 Euro, als er unter Alkoholeinfluss mehrere Pkw streifte. Der Betrunkene fuhr um 17.20 Uhr mit seinem Pkw die Adolf-Diesterweg-Straße entlang und touchierte hierbei insgesamt fünf geparkte Fahrzeuge. Als die Polizeibeamten vor Ort erschienen, stellten sie starken Alkoholgeruch bei dem 64-jährigen Verkehrsunfallverursacher fest.  Ein Atemalkoholtest ergab 0,61 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde dessen Führerschein sichergestellt. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Fitnessstudio

Zwischen Sonntag, 01.04.2018, 15:00 Uhr, und  Montag, 02.04.2018, 08:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Fitnessstudio  in der Orffstraße ein indem sie die Eingangstür aufhebelten. Dabei kam es auch zu einem Diebstahl vom Bargeld in Höhe von 70 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - PKW gestreift und abgehauen

Bereits am Samstag (31.03.2018) zwischen 10.30 und 11.10 Uhr streifte ein vorbeifahrendes Fahrzeug einen geparkten PKW und beschädigte diesen. Anschließend entfernte sich das Fahrzeug, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Ford Mondeo war im Unfallzeitraum in der Stadtgartenstraße geparkt. An dem Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Fahrlach) - Unbekannter sucht Geschäftsstelle zweier Sportvereine heim / Zeugen gesucht!

In der Theodor-Heuss-Anlage suchte ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Samstag, 16 Uhr bis Montag, 7:45 Uhr, die Geschäftsstellen eines Kraftsport- und Fußballvereins heim. Der Unbekannte schlug vermutlich mit einem Gullydeckel eine Scheibe ein und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Im Inneren drang er zunächst in die Räumlichkeiten des Kraftsportvereins ein und entwendete dort aus einem Büroraum eine Kasse mit einem geringen Bargeldbetrag. Von außen warf er dann, ebenfalls mit einem Gullydeckel, die Eingangstür zu den Trainingsräumen ein. Aus den Räumen ließ der Täter lediglich einen Feuerlöscher mitgehen.

Im Anschluss brach er auf nicht geklärte Art und Weise in die Geschäftsstelle des Fußballvereins ein, welche sich im selben Gebäude befindet. Der Täter verschaffte sich Zugang zu einem Büroraum, wo er nach ersten Erkenntnissen Verbandszeug stahl. Mit seinem erbeuteten Diebesgut und drei Kanaldeckel, die sich vor dem Anwesen befanden, ergriff er schließlich die Flucht. Während sich der Diebstahlschaden auf mehrere hundert Euro beläuft, schlägt der Gesamtsachschaden mit rund 4.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Bei Einbruch Kältemittel gestohlen / Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in eine Firma im Stadtteil Friedrichsfeld in der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten unbekannte Täter eine größere Menge Kältemittel in einem Fachhandel für technische Gase. Die Einbrecher schnitten in der Zeit zwischen 17 Uhr und 14.30 Uhr ein Loch in die Umzäunung des Firmengeländes im Saarburger Ring. Anschließend begaben sie sich zu einem Container, in dem das Kältemittel aufbewahrt wird, durchtrennten die Sicherungskette und entwendeten daraus 16 Flaschen mit Autoklimagas. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Der Diebstahlschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Bereits vor mehreren Wochen drangen schon einmal Einbrecher auf das Gelände ein und entwendeten 19 Flaschen des Kältemittels.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Polizei ermittelt flüchtigen Fahrer nach Unfall unter Alkoholeinfluss

In der Jägerstraße im Stadtteil Käfertal fuhr am Ostermontag gegen 20:45 Uhr ein 49-jähriger Fahrer eines VW Golf gegen einen in der Straße geparkten Pkw BMW, wodurch an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend zu Fuß von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Nach der Vernehmung von Zeugen fuhren die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal unverzüglich die Halteranschrift des Unfallfahrzeugs an. Dort konnten sie den vermeintlichen Fahrer antreffen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab mit einem Wert von umgerechnet über 2,2 Promille, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand und daher nicht mehr in der Lage war, ein Fahrzeug sicher zu führen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt.

(Mannheim-Käfertal) - Einbruch in Boulderhalle / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Eine Geldkassette mit Bargeld und drei Tablet-PCs erbeutete ein bislang unbekannter Täter aus einer Boulderhalle in der Birkenauer Straße. Der Unbekannte brach zwischen Freitagabend und Samstagvormittag auf der Gebäuderückseite eine Tür auf und gelangte über diese in die Kletterhalle. Dort nahm er sein Diebesgut an sich und ergriff dann, so schnell wie er hereingekommen war, die Flucht. Während an der Tür lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro entstand, schlägt der Diebstahlschaden mit rund 1.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die zwischen 22:40 Uhr und 11 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Polizei stoppt Nissan-Fahrer mit über 1,8 Promille

Offenbar zu tief ins Glas geschaut, hatte ein 53-jähriger Nissan-Fahrer, der am Montag, gegen 20:35 Uhr, in der Karlsruher Straße, kurz nach der Kreuzung zur Haberstraße, zu einer Verkehrskontrolle angehalten wurde. Die Beamten waren während der Streifenfahrt auf den Autofahrer aufmerksam geworden, da dieser auffällig langsam vor ihnen herfuhr und mehrmals von seiner Fahrspur abkam. Als die Kollegen den Nissan-Fahrer daraufhin aufforderten, stehen zu bleiben, setzte dieser seine Fahrt in Richtung Leimen einfach fort, bis er schließlich überholt und angehalten werden konnten. Bei der Kontrolle kam den Beamten sofort starker Alkoholgeruch entgegen, weshalb dem 53-Jährigen ein Atemalkoholtest angeboten wurde. Nachdem dieser einen Wert von über 1,8 Promille ergab, wurde der Mann zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier genommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

(Heidelberg-Weststadt) - Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen verursacht Sachschaden

Am Ostermontag gegen 15:00 Uhr kam es vor dem Hauptbahnhof im Kreuzungsbereich Kurfürsten-Anlage / Lessingstraße / Mittermaierstraße zunächst zu einem Zusammenstoß  zwischen einem auf dem linken Fahrstreifen der Kurfürstenanlage in westlicher Richtung fahrenden Jaguar und einem rechts neben ihm fahrenden BMW. Letzterer kollidierte in der Folge trotz eingeleiteter Vollbremsung mit einem auf dem rechten Fahrstreifen haltenden Pkw Ford. Dessen 48-jährige Fahrerin war fälschlicherweise davon ausgegangen, sie müsse das Rotlicht der für Linksabbieger geltenden Ampel beachten. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden, der auf insgesamt 10.000 Euro geschätzt wurde. Die Ermittlungen durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte dauern an.

(Heidelberg-Südstadt) - Vermeintliche Altmetalldiebe entkommen / Zeugenaufruf

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat sich kurz vor 04:00 Uhr ein Anwohner per Notruf bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass er in der Heidelberger Rheinstraße drei verdächtige Männer verfolge, die mit einem Handkarren mögliches Diebesgut in Richtung Schrebergartenanlage "Kirchheimer Loch" abtransportieren würden. Die drei Unbekannten bemerkten wohl, dass sie verfolgt werden und flüchteten anschließend in Richtung Messplatz. Den mitgeführten Karren ließen sie zurück. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagen konnten die Verdächtigen unerkannt entkommen. An der Straßenkreuzung Rheinstraße / Röblingstraße entdeckten die eingesetzten Polizisten schließlich einen geöffneten Bauzaun. Es ist zu vermuten, dass die drei in dem Karren gefundenen, bereits oxidierten Kupferblechstreifen (Länge: ca. 1 m, Breite: ca. 10 cm) aus der dortigen Abrissbaustelle entwendet wurden. Der zurückgelassene "Karren" entpuppte sich bei näherer Betrachtung als selbst gebastelter Mofa-Anhänger mit einer auffälligen Wandung aus Holzbrettern (Länge: ca. 1,60 m, Breite: ca. 50 cm, Näheres siehe beigefügtes Bild). Zeugen, die zur Tatzeit im Umfeld der Rheinstraße verdächtige Personen beobachtet haben oder Angaben zum Besitzer des Mofa-Anhängers machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180 in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Über Fenster in Räumlichkeiten eines Logistikzentrums eingebrochen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 15 Uhr bis Montag, 8:30 Uhr, brach ein bislang Unbekannter in der 4. Industriestraße in die Räumlichkeiten eines Logistikzentrums ein. Über ein Fenster verschaffte sich der Unbekannte Zutritt und brach im Inneren mit brachialer Gewalt mehrere Türen auf. Sämtliche Büroräume wurden von dem Einbrecher durchwühlt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ließ der Täter diverses Werkzeug, ein Radio und einen geringen Bargeldbetrag mitgehen. Ob noch weitere Wertgegenstände gestohlen wurden, ist bislang unklar. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Wiesloch/Leimen/Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbrüche / Zeugen gesucht

In der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag brachen unbekannte Täter in ein Reformhaus in Wiesloch ein. Die Einbrecher hebelten die Eingangstür des Geschäfts in der Hauptstraße auf und drangen in die Verkaufsräume ein. In einem Büroraum fiel ihnen eine Geldkassette in die Hände, die sie aufbrachen und daraus die Tageseinnahmen von Gründonnerstag und Karsamstag, sowie das Wechselgeld entnahmen. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Die Höhe des Diebstahlschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Im Zeitraum zwischen Gründonnerstag und Ostersonntag ereigneten sich weitere, ähnlich gelagerte Einbrüche. In Leimen brachen Unbekannte in ein Reisebüro in der Rathausstraße ein und entwendeten aus einer Geldkassette ebenfalls das Bargeld.

In einem Wohn- und Geschäftshaus in der Nußlocher Hauptstraße versuchten Unbekannte erfolglos einzubrechen. Ebenso mussten Einbrecher bei einem Orthopädie-Geschäft in der Altwieslocher Straße in Wiesloch ihr Vorhaben unvollendet abbrechen. Auch hier zogen sie ohne Beute von dannen.

Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen. Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht, wird derzeit geprüft.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in Firmengebäude / Zeugen gesucht!

In ein Firmengebäude in der Straße "Bitzwiesen" brach ein bislang Unbekannter in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangte der Täter in die Räumlichkeiten eines Busverkehrsunternehmens und durchwühlte dort in mehreren Büros sämtliche Schränke. Anschließend hebelte er die Tür zum Flurbereich auf, suchte den Personalraum auf und brach in diesem die gesamten Schließfächer auf. Nachdem er dann noch einen Aufenthaltsraum nach Brauchbarem durchsucht hatte, machte er sich im Untergeschoss an einem weiteren Fenster zu schaffen. Über dieses stieg er in die Räumlichkeiten eines Energiedienstleisters ein und durchsuchte auch hier den Personalraum sowie sämtliche Lagerräume. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde aus beiden Firmen nichts gestohlen. Auf dem Firmengelände konnte allerdings an einem Bus eine eingeschlagene Fensterscheibe festgestellt werden. In diesem hatte der Unbekannte den eingebauten Fahrzeugsafe aufgebrochen. Ob aus dem Safe etwas entwendet wurde, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Als Tatzeit kommt Samstag, 20:45 Uhr bis Sonntag, 7:30 Uhr, in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 oder mit dem Polizeiposten Waibstadt unter Tel.: 07263/910675 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Arbeitsunfall auf einer Baustelle wurde ein Arbeiter schwer verletzt

Pressemeldung Nr. 1

Bei einem Arbeitsunfall am Dienstagnachmittag in Weinheim wurde ein 48-jähriger Arbeiter schwer verletzt. Der Mann zog sich gegen 15 Uhr bei Kranarbeiten auf einer Baustelle an der Bergstraße (B 3) lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Unfallhergang dauern an.


Polizeimeldungen vom 31.03. bis 02.04.2018

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Ein unbekanntes Täter-Pärchen versuchte Sonntag Mittag auf der Rückseite eines Mehrfamilienhauses in der St.-Guido-Straße, zwei gekippte Kellerfenster aufzuhebeln, was ihnen jedoch misslang. Laut Zeugen werden sie wie folgt beschrieben:

  • Der Mann war ca. 30 Jahre alt
  • 1,75m groß, schlank
  • hatte kurze schwarze Haare
  • südländischer Typ
  • trug ein blau-weiß kariertes Hemd und eine graue Jogginghose
  • Die Frau war ebenfalls ca. 30 Jahre alt
  • ca. 1,79m groß, schlank
  • schwarze schulterlange Haare
  • südländischer Typ
  • trug eine dunkelbraune Jacke und eine helle Hose

Nachdem sie vom Zeugen angesprochen wurden, haben sich die beiden vom Tatort entfernt. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 52-jähriger Fahrradfahrer kollidierte Sonntag Vormittag in der Schwerdstraße in voller Fahrt mit einer Verkehrsinsel. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille. Blutprobe und Strafanzeige waren die Folge. Verletzt wurde der Radfahrer nicht.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Alkoholeinfluss I

Eine 32-jährige Frau aus Speyer geriet in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Straße -Am Technikmuseum- mit ihrem PKW in den Gegenverkehr, wo es zu einer frontalen Kollision mit einem weiteren Fahrzeug kam. Die Fahrzeugführerin wurde nicht verletzt, die 38- und 41-jährigen Fahrzeuginsassen des zweiten PKW wurden leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Gesamthöhe von rund 6000 Euro, beide PKW mussten abgeschleppt werden. Bei der 32-Jährigen wurde im Rahmen der Unfallaufnahme eine starke Alkoholisierung (Atemalkoholkonzentration von über zwei Promille) und Betäubungsmittelbeeinflussung festgestellt. Der Führerschein der Fahrerin wurde sichergestellt, die Frau musste eine Blutprobe abgeben.

(Speyer) - Wohnungseinbruch

Ein bislang unbekannter Täter kletterte am Samstag, zwischen 14.00 - 22.30 Uhr auf den Balkon einer Erdgeschoßwohnung in einem größeren Mehrparteienhaus in der Remlingstraße und hebelte die Balkontür auf. Aus der Wohnung wurde ein blaues Sparschwein entwendet. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Schießen außerhalb von Schießstätten

Ein 42-jähriger Schütze übte Samstag Abend auf einer Grünfläche bei der Eichendorffstraße mit Luftdruckgewehr und Luftdruckpistole, was außerhalb von Schießstätten verboten ist. Ziel war ein Karton mit aufgemalter Zielscheibe. Die Waffen wurden sichergestellt. Anzeige folgt.

(Speyer) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss II

Am späten Samstagnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Stockholmer Straße in Speyer. Ein 72-jähriger Mann aus Speyer kam in einem Kurvenbereich von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und flüchtete dann mit seinem PKW von der Unfallörtlichkeit auf das angrenzende Flugplatzgelände. Durch Zeugenhinweise konnte der Fahrzeugführer hier nur wenige Minuten später mit seinem PKW festgestellt werden. Durch die Beamten konnte die Unfallursache ermittelt werden: Der Mann hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,48 Promille. Dem Fahrzeugführer, der durch den Verkehrsunfall nicht verletzt worden war, wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Durch den Verkehrsunfall entstand Sachschaden von insgesamt rund 5000 Euro.

(Speyer) - Unfallflucht beim Kaufland

Ein auf dem Behindertenparkplatz vor dem Kaufland in der Auestraße geparkter PKW Mercedes E-Klasse wurde Samstag Vormittag vermutlich beim Ausparken eines links daneben geparkten Fahrzeugs beschädigt. Fremdschaden beträgt ca. 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Gehäufte Anzahl von Geldbeuteldiebstählen

Am Samstag den 31.03.2018 kam es zu mehreren Diebstählen von Geldbörsen in der Auestraße in Speyer. Drei Geschädigte meldeten der Polizei, dass ihre Geldbeutel aus Handtaschen bzw. Tragetaschen entwendet worden waren. Alle drei Taten wurden in Einkaufsmärkten in der Auestraße verübt. Die noch unbekannten Täter konnten einen Geldbetrag von insgesamt rund 200 Euro erbeuten. Ein Hinweis Ihrer Polizei: Lassen Sie bitten niemals Wertgegenstände unbeaufsichtigt und verschließen Sie bitte mitgeführte Taschen.

(Speyer) - Einbruchsdiebstahl

In der Nacht von Freitag auf Samstag gelang es einem noch unbekannten Täter in die Räumlichkeiten einer Kampfsportschule in der Wormser Landstraße einzudringen. Im Objekt wurden ein höherer, zweistelliger Geldbetrag und Bekleidungsgegenstände entwendet. Sachschaden entstand nicht.

(Böhl-Iggelheim) - Pkw-Außenspiegel abgetreten

Unbekannte Täter traten an einem in der Mozartstraße abgestellten Pkw den linken Außenspiegel ab. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum 31.03.18. Schadenshöhe: ca. 300.- EUR.

(Schifferstadt) - Unfallverursacher flüchtet

Vermutlich beim Wenden stieß, im Laufe des Sonntags, ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen in der Preußenstraße abgestellten Pkw Fiat 500 und beschädigte diesen vorne links am Seitenteil, anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt ca. 800.- EUR.

(Schifferstadt) - Pkw-Lack zerkratzt

Ein in der Robert-Schumann-Straße abgestellter Pkw, ein schwarzer 5-er BMW, wurde in der Nacht zum 31.03.18 zerkratzt. Der Schaden entstand an der hinteren linken Fahrzeugtür. Schadenshöhe: ca. 300.- EUR.

(Schifferstadt) - Kiosk am Hallenbad aufgebrochen

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum 31.03.18 ein Schiebefenster im rückwärtigen Bereich des Kiosk am Kreisbad auf und gelangten so ins Geschäft. Dort wurden Süßigkeiten und Getränke im Wert von ca. 150.-EUR entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 500.- EUR.

(Schifferstadt) - Mehrere Pkw aufgebrochen

In der Nacht zum 29.03.18 wurden im Stadtgebiet vier Fahrzeuge auf unbekannte Art und Weise aufgebrochen. Diese waren in der Mutterstadter Straße, Am Römerweg und in der Mühlstraße abgestellt. Die Täter erbeuteten hierbei eine Jacke und eine geringe Menge Bargeld.

(Schifferstadt) - Einbruch in Kindertagesstätte

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 29.03.18 im rückwärtigen Bereich des Anwesens in der Bleichstraße eine Tür auf und entwendeten neben einer dreistelligen Summe Bargeld mehrere Laptops. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 2500.- EUR.

(Schifferstadt) - Hebelspuren an Terrassenfenster

Der Eigentümer eines Einfamilienhauses in der Mutterstadter Straße entdeckte am Fenster zur rückwärtigen Terrasse frische Hebelspuren, die in der Nacht zum 29.03.18 verursacht wurden. Den unbekannten Tätern gelang es jedoch nicht das Fenster aufzuhebeln und ins Haus zu gelangen. Schadenshöhe: ca. 500.- EUR.

(Germersheim) - Einbruch in Autohandel / Diebstahl von 16 Kompletträdern

In der Nacht zum Samstag brachen bislang unbekannte Täter in einen Autohandel in der Mainzer Straße ein. Von einem dort stehenden Pkw wurden alle vier Räder abmontiert und entwendet. Aus einem anschließend aufgebrochenen Container wurden noch 12 weitere Kompletträder gestohlen.

(Germersheim) - Aufbruch zweier Baucontainer in Sondernheim

Vmtl. in der Nacht zum 30.03.2018 wurden bei der Baustelle in der Blumenstraße zwei Baucontainer durch bislang unbekannte Täter aufgebrochen und daraus zwei Flex-Maschinen im Wert von 400 EUR entwendet.

(Germersheim) - Einbruch in den Vogelschutzverein Germersheim

In der Nacht zum 29.03.2018 überkletterten bislang Unbekannte den Zaun den Vogelschutzvereins, brachen die Tür zum Geräteschuppen auf und entwendeten dort eine Bohrmaschine im Wert von ca. 100EUR. In den letzten 6 Wochen war der Tatort schon mehrmals von Unbekannten aufgesucht worden.

(Bellheim / B 9) - Trunkenheit im Verkehr

Ein 45- jähriger Fahrzeugführer aus Germersheim wurde Montag Früh einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser befuhr mit seinem PKW die B9 aus Richtung Germersheim in Fahrtrichtung Wörth. Zuvor fiel das Fahrzeug besonders wegen einer auffälligen Fahrweise auf. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnte bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch festgestellt werden, zudem machte dieser einen verwirrten/schläfrigen Eindruck. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,99 Promille. Aufgrund der hinzukommenden Ausfallerscheinungen wurde dem Fahrer auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Bellheim) - Schwerer Verkehrsunfall nach Vorfahrtsmissachtung

Am Samstagmittag fuhr ein 63-jähriger Mann mit seinem Pkw von Westheim nach Bellheim. Beim Möbelhaus in Bellheim kreuzte plötzlich eine 77-jährige Autofahrerin die Straße und übersah den von rechts kommenden Mann. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich der Pkw des 63-jährigen überschlug und mitten auf der Straße auf dem Dach liegen blieb. Der Fahrer kam schwerverletzt in ein Krankenhaus; die Dame wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand ca. 10.000EUR Sachschaden.

(Knittelsheim) - Hund jagt Reh und verursacht Verkehrsunfall

Am Donnerstagmittag jagte zwischen Bellheim und Knittelsheim ein freilaufender Hund einem aufgescheuchten Reh hinterher, welches über die Landstraße flüchtete. Die herannahenden Autos konnten dem Reh zwar noch ausweichen; für den Hund reichte es jedoch nicht mehr und er wurde an seinen Läufen verletzt. Das Tier wird nun in einer Tierklinik behandelt. An zwei Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Rülzheim) - Einbruch in Baucontainer

In der Nacht zum Samstag wurde im neuen Gewerbegebiet (In der Ebnung) ein Baucontainer durch bislang unbekannte Täter aufgebrochen. Da sich in dem Container aber nur ein Schubkarren, Schaufeln, Besen und ein Grill befanden, wurde nichts gestohlen. Der Sachschaden bleibt jedoch...

(Neupotz) - Ohne Führerschein, aber unter Betäubungsmitteleinfluss unterwegs

Im Rahmen einer am 30.03.2018 um 20:40 Uhr durchgeführten Verkehrskontrolle konnten bei einem 33-Jähriger PKW-Fahrer aus dem Landkreis Rastatt drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf die Einnahme von Cannabis. Zudem stellte sich im Laufe der Kontrolle heraus, dass der PKW-Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem Beschuldigten wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss wurden eingeleitet.

(Wörth) - Bodenverunreinigung im Kühgrunddamm

Am Ostersonntag im Zeitraum zwischen 07:00 Uhr und 21:00 Uhr hat ein unbekannter Fahrzeugführer im Kühgrunddamm auf einem betonierten Stück einen Ölwechsel an seinem PKW durchgeführt. Er fing das Öl auf und kippte es dann hinter die Firmenhalle eines Bekleidungsmarktes. Dort verunreinigte das Altöl dann die Grünfläche, weshalb die Feuerwehr Wörth zur Aufnahme und Entsorgung angefordert wurde. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Wörth unter 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de.

(Wörth) - Trotz Feiertag mit dem LKW unterwegs

Am 30.03.2018 um 20:40 Uhr wurde auf der BAB 65 bei Wörth-Dorschberg ein slowenischer LKW-Fahrer kontrolliert. Der LKW-Fahrer konnte keine Ausnahmegenehmigung für seine Fahrt am Feiertag vorweisen, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zudem eine Sicherheitsleistung einbehalten.

(Freckenfeld) - Angebranntes Essen führt zu Feuerwehreinsatz

Zu einer starken Rauchentwicklung kam es am 30.03.2018 um 12:40 Uhr in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Freckenfeld. Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden durch einen ausgelösten Rauchmelder aufmerksam und verständigten die Feuerwehr. Der Mieter der Wohnung war aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht mehr in der Lage eigenständig die Wohnung zu verlassen und wurde bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte durch weitere Anwohner aus der Wohnung gerettet. Er wurde zur Behandlung im Krankenhaus Kandel aufgenommen. Nachdem die Wohnung durch die Feuerwehr gelüftet wurde, konnte als  Grund für die starke Rauchentwicklung angebranntes Essen auf dem Herd festgestellt werden.

(Niederotterbach) - Hauswand beschädigt

Im Zeitraum vom 29.03.2018, 20 Uhr, bis 30.03.2018, 10 Uhr, besprühte ein unbekannter Täter in der Hintergasse in Niederotterbach die Hauswand eines Einfamilienhauses mit roter Farbe. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Schweigen-Rechtenbach) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am 30.03.2018 zwischen 20:00 Uhr und 22:20 Uhr drangen Unbekannte in der Bacchusstraße in Schweigen-Rechtenbach  durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Einfamilienhaus ein. Die Täter entwendeten Bargeld und Schmuck in unbekannter Höhe. Sie konnten unerkannt flüchten. Der Sachschaden an der Terrassentür beträgt etwa 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Bad Bergzabern) - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 01.04.2018, gegen 02:15 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein beleuchteter PKW auf einem Feldweg im Bereich Bad Bergzabern auf. Bei der anschließenden Kontrolle gab der 27-jährige aus dem Kreis SÜW an, dass er sich kurz von einer Party zurückziehen wollte. Aufgrund der festgestellten Alkoholisierung wurde sein Fahrzeugschlüssel durch die Beamten sichergestellt. Anschließend konnte er den Besuch auf der Feldparty fortsetzen.

(Vorderweidenthal) - Diebstahl von Weidezaun

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, den 28.03.2018, wurde durch einen unbekannten Täter im Bereich des Sportheims, in Vorderweidenthal, 100 Meter  Weidezaun entwendet. Der Zaun wurde an einem dortigen Pferch für Schafe gelagert. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Annweiler) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer aus dem Raum Wörth befuhr am Samstag Nachmittag mit seinem Fahrzeug die B 48 von Hochspeyer kommend in Fahrtrichtung Rinnthal. In einer Rechtskurve blockierte nach eigener Aussage das Hinterrad. Hierdurch kam er nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die dort aufgestellten Steinkäfige und kam einige Meter weiter durch den Rinnstein zu Fall. Das Fahrzeug rutschte anschließend noch gegen den auf der Gegenfahrbahn befindlichen Pkw. Der Leichtkraftradfahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 EUR.

(Billigheim-Ingenheim) - Brand von Altkleidercontainern

Unbekannte Täter entzündeten am Samstag Abend einen Altkleidercontainer an der sog. "Purzelwiese". Durch die FFW Billigheim-Ingenheim wurde der Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Ein nebenstehender Altkleidercontainer wurde durch den Brand ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizei in Landau, Tel.: 06341-2870 oder pilanau@polizei.rlp.de

(Landau) - PKW-Vollbrand beim Autohaus Vogel

Eine Verkehrsteilnehmerin meldete am 31.03.2018 gegen 23:55 Uhr einen brennenden PKW beim Autohaus Vogel. Vor Ort stand ein BMW X6 in Vollbrand, welcher unmittelbar an einem Zaun zur Straße "Am Schänzel" abgestellt war. Der PKW stand auf dem Betriebsgelände der Firma Vogel, welches verschlossen war. Durch den Brand wurden zwei weitere PKW stark beschädigt, welche unmittelbar vor dem Zaun abgestellt waren. Kräfte der Feuerwehr Landau konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern noch an. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100.000 EUR. Hinweise bitte an die Polizei in Landau, Tel.: 06341-2870 oder pilanau@polizei.rlp.de

(Landau) - Liebe macht blind

Ein 42-jähriger Autofahrer aus dem Rhein-Lahn-Kreis hatte Samstagnacht offensichtlich nur Augen für sein "Blind Date". Gemeinsam mit der Dame erschien er auf hiesiger Dienststelle und bat um polizeiliche Unterstützung bei der Suche nach seinem Fahrzeug. Seine charmante Begleiterin hätte ihn so abgelenkt, dass er völlig vergessen habe, wo er dieses geparkt hätte und befände sich schon seit einer Stunde vergebens auf der Suche nach diesem. Trotz ungenügender Beschreibung der Abstellörtlichkeit konnten die ortskundigen Beamten zur Freude des Pärchens das Auto binnen weniger Minuten lokalisieren.

(Landau) - Sprayer "erwischt"

Zwei männliche Personen mit "Sprayer-Masken" meldete eine aufmerksame Bürgerin am Samstagmorgen gegen 11:40 Uhr am Heinrich-Heine-Platz. Die Beamten konnten beide Personen an der besagten Örtlichkeit antreffen. Sie hatten bereits mit dem Sprayen begonnen, konnten hierfür jedoch eine behördliche Genehmigung vorlegen.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Zum Unfallzeitpunkt (31.04.2018, 9:44 Uhr) befuhr eine PKW-Fahrerin in 76829 Landau den SBK-Parkplatz in der Johannes-Kopp-Straße. Nachdem sie auf dem rechten Parkstreifen eine Parklücke erkannte, wollte sie in diese vorwärts einfahren. Dazu musste sie nochmals zurücksetzen und übersah dabei eine Fußgängerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Fußgängerin eine Fraktur des rechten Sprunggelenks erlitt.

(Landau) - Treffen der Tuning-Szene

Auf den Parkplätzen des SBK Landau und C&C, Johannes-Kopp-Straße in Landau, fand am Karfreitag ab 18:00 Uhr ein Tuning-Treffen statt. Tuning-Liebhaber präsentierten auf den Parkflächen ihre Fahrzeuge, die Veranstaltung war anscheinend deutlich besser besucht als vom Veranstalter erwartet. Dementsprechend kam es zwischen 18:00 Uhr und 19:30 Uhr zu massiven Verkehrsbehinderungen an der Media-Markt-Kreuzung und zu einer kurzzeitigen Sperrung der Kreuzung L509 / Johannes-Kopp-Straße durch die Polizei. In der Folge wurden in der Rheinstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. Gezielt galt der Augenmerk der Polizeibeamten den unzulässigen technischen Veränderungen an den Fahrzeugen und Geschwindigkeitsverstößen. Insgesamt kam es zu 24 festgestellten Verkehrsverstößen in Form von Verwarnungen und Ordnungswidrigkeiten. Die Veranstaltung selbst verlief friedlich und ohne besondere Vorkommnisse.

(Edenkoben) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Am 31.03.2018, gegen 00:35 Uhr, konnte die Polizei in der Staatsstraße in Edenkoben einen 22-jährigen Fahrzeugführer eines PKW Mercedes aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Dies konnten die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle feststellen. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Neustadt/Weinstraße / Gimmeldingen) - Verkehrskontrollen am Ostermontag

Auch am Ostermontag war der Ortsbereich Neustadt Gimmeldingen, nicht zuletzt wegen der blühenden Mandelbäume und angenehmer Witterung, wieder ein Anziehungspunkt für Fans von frischer Luft und Sonnenschein.

Ab 16:30 Uhr führte die Polizeiinspektion Neustadt/ W. Kontrollmaßnahmen im Bereich L512/ Mandelring durch. Erfreulich viele Fahrerinnen und Fahrer waren nicht alkoholisiert unterwegs, ein paar leichtest Alkoholisierte zum Glück nur im Bereich des "akademischen Alkoholviertels", bis höchstens 0,29 Promille. Ein Fahrzeugführer musste mit einer Konzentration von 0,49 Promille, knapp unter der Ordnungswidrigkeitengrenze, sein Fahrzeug für eine Stunde stehen lassen. Ein weiterer Fahrzeugführer musste mit 0,62 Promille das Lenkrad an die nüchterne Gemahlin abgeben. Auf ihn selbst wird ein Einmonatiges Fahrverbot, sowie eine Geldbuße von 500 Euro (ohne Verfahrenskosten) zukommen. Weiterhin konnten kleinere Verkehrsverstöße, z.B. mangelhafte Bereifung, geahndet werden.

(Neustadt/Weinstraße / Hambach) -Kontrolle Durchfahrtsverbot Diedesfelder Straße

Wegen vereinzelter Beschwerden zu unterschiedlichen Zeiten am Ostermontag, wurde das Durchfahrtsverbot in der Diedesfelder Straße im Ortsteil Hambach, teilweise durch stationäre Kontrollen, wie auch regelmäßige Streifenfahrten, überwacht.

Um 10:35 wurden Personen gemeldet, die auf Grund des Durchfahrtsverbotes miteinander stritten. Als die Streife vor Ort verblieb und etwa 30 Minuten lang die Örtlichkeit überwachte, stellte sie niemanden fest, ebenso keine Verstöße.

Auf Grund einer weiteren Beschwerde einer Anwohnerin um 17:20 Uhr, wurde die Örtlichkeit nochmals überwacht. Von 16:20 bis kurz vor dem Mitteilungseingang, war bereits eine Streife in dem Bereich unterwegs und hatte keine Verstöße feststellen können. Auch bei nochmaliger Überwachung an der Örtlichkeit bis 17:30 Uhr, lagen keine Verstöße vor. Das generelle Verkehrsaufkommen in diesem Bereich war zu dieser Zeit sehr niedrig.

Ab 21 Uhr wurde die Örtlichkeit nochmals, nicht anlassbezogen, überwacht. Nachdem sich nach einer halben Stunde Wartezeit kein Verstoß feststellen ließ, wurden die weiteren Kontrollmaßnahmen eingestellt.

(Neustadt/Weinstraße) - Überwachung Durchfahrtsverbot

Am Ostersonntag wurde um die Mittagszeit abermals das Durchfahrtsverbot in Neustadt-Hambach überwacht! Erneut wurde die Beschilderung ignoriert, so dass insgesamt vier Verwarnungen ausgesprochen werden mussten.

(Haßloch) - Gullydeckel ausgehoben

Am Samstag, dem 31.03.2018, wurden in den frühen Morgenstunden in der Bahnhofstraße in Haßloch mehrere Gullydeckel durch unbekannte Täter aus der Fassung gehoben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Haßloch (06324-933-0) in Verbindung zu setzen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit  zwei schwerverletzten Personen

Am Karfreitag, den 30.03.2018, gegen 13:35 Uhr, kam es auf der L530 zwischen Geinsheim und Haßloch zu einem Verkehrsunfall, bei welchem der 24-jährige Fahrer eines blauen Nissan und dessen ebenfalls 24-jähriger Beifahrer verletzt wurden. Nach Angaben von Zeugen verlor der Fahrzeugführer in einer Linkskurve, vermutlich in Folge von überhöhter Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet daraufhin ins Schleudern, überschlug sich mehrfach und kam letztendlich im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen. Beide Personen wurden schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und wurden mittels Rettungshubschrauber und Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die L530 war für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme voll gesperrt.

(Bad Dürkheim) - Tageswohnungseinbruch

Am Karfreitag zwischen 12:45 Uhr und 15:50 Uhr wurde in eine Wohnung in den Hammerwiesen in Bad Dürkheim eingebrochen. Unbekannte Täter hebelten vermutlich mittels Schraubenzieher das Wohnzimmerfenster im Erdgeschoss auf. Es wurde Schmuck und Münzen im Wert von ca. 500 EUR entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Unfallflucht

Bereits am Donnerstag 29.03.2018 zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr   kam es zu einer Unfallflucht in der Sonnenwendstraße in Bad Dürkheim. Der unbekannte Verursacher streifte beim Vorbeifahren einen geparkten, schwarzen Audi A6 und beschädigte diesen. Ein hinterlassener Zettel war auf Grund der Witterungseinflüsse nicht mehr lesbar. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Sand) - Wohnhausbrand

Zu einem Wohnhausbrand kam es am Ostersonntag  gegen 15 Uhr in der Goethestraße in Weisenheim am Sand. Zu ihrem Glück befand sich die 89-Jährige Bewohnerin gerade zu Besuch bei ihrer Tochter. Diese stellte den Brand fest, als sie die Mutter nach Hause bringen wollte. Der Brand wurde durch die Feuerwehren Weisenheim am Sand, Freinsheim und Erpolzheim gelöscht. Diese waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Die Schadenshöhe steht bislang nicht fest.

(Dirmstein) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 02:00 Uhr befuhr ein 30-Jähriger Mann aus Frankenthal mit seinem PKW die L453 von Dirmstein aus kommend in Richtung Heuchelheim. Er kam mit seinem PKW aus zunächst ungeklärten Gründen auf nahezu gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in ein angrenzendes Feld. Der Fahrer, sowie dessen 21-Jähriger Beifahrer kamen glimpflich davon und erlitten lediglich leichte Verletzungen. Vor Ort gab der Fahrer an, dass er einem bisher nicht weiter bekannten, entgegenkommenden PKW ausweichen musste und deshalb von der Fahrbahn abkam. Dahingehende Ermittlungen laufen. Da der Fahrer nach Alkohol roch und ein Atemalkoholtest vor Ort einen Wert von 1,48 Promille ergab, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der 30-Jährige bekommt weiter eine Anzeige wegen Alkohols am Steuer sowie Straßenverkehrsgefährdung und muss neben einem Strafverfahren damit rechnen, dass er seine Fahrerlaubnis entzogen bekommt.

(Ottersheim bei Landau) - Erst Körperverletzung und dann Sachbeschädigung

Der 19-jährige Geschädigte war gerade (01.04.2018 5:00 Uhr) auf dem Nachhauseweg von einer Party in der Halle des ASV Ottersheim, als plötzlich mehrere PKW aus Richtung Ortsmitte angefahren kamen und in Höhe des dortigen Eisweihers anhielten. Anschließend seien ca. vier Fahrzeuginsassen ausgestiegen und hatten unmittelbar mit Fäusten auf den Geschädigten eingeschlagen. Durch den Angriff wurde der 19 jährige leicht im Bereich des Kopfes verletzt. Der Geschädigte konnte mit einem Bekannten, der zufällig mit seinem Fahrzeug vorbei kam flüchten und somit weitere Angriffe vermeiden.

Da die Täter offensichtlich nach einer erneuten Auseinandersetzung suchten, kamen sie wieder an die Halle des ASV Ottersheim zurückgefahren. Dort schlossen sich die Mitteiler in der Halle ein. Daraufhin schlugen die Täter zwei Fensterscheiben ein und flüchteten erneut. Kurze Zeit später konnte der Täter der Körperverletzung und weitere Tatverdächtige ermittelt werden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

(Heßheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Zwei Personen werden am 31.03.2018 gegen 19:45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf L453 von Gerolsheim kommend in Richtung Heßheim an dem dortigen Kreisverkehr leicht verletzt. Die 60-jährige Unfallfahrerin aus Frankenthal verliert mit ihrem VW Polo vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie fährt im Kreisverkehr  gerade aus über den Bordstein und eine ca. 1 Meter tiefe Böschung hinab. Im Rahmen der Unfallaufnahme durch die Polizei wird Alkoholgeruch bei der Unfallfahrerin bemerkt. Ein freiwilliger Alkoholtest ergibt 1,72 Promille. Ihr wird im Krankenhaus Frankenthal, in welches sie zusammen mit ihrem Mann (Beifahrer) zur weiteren Untersuchung verbracht wird, eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet. Das nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeug wird durch einen Abschleppdienst geborgen. Die Freiwillige Feuerwehr der VG Lambsheim-Heßheim ist mit 2 Fahrzeugen und 6 Mann zur Absicherung im Einsatz.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher leben - Ihre Polizei Frankenthal

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Straßenverkehrsgefährdung

Ein unbekannter Fahrzeugführer befährt am 01.04.2018 gegen 19.10 Uhr in Frankenthal von der Kreuzung Europaring/Benderstraße kommend mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit und extrem lauter Auspuffanlage den Folzring.  Kurz vor der Einmündung der Straße "Am   Kanal" überholt der Fahrzeugführer zwei Fahrzeuge und schert direkt vor diesen in Höhe der Fußgängerüberquerung wieder ein. Anschließend biegt der Fahrer driftend in Schräglage in die Straße "Am Kanal" ab. Zwei Fußgänger, die gerade den dortigen Fußgängerüberweg benutzen, können sich noch rechtzeitig zur Seite retten. Die Fußgänger konnten das Kennzeichen des Fahrzeugs ablesen und erstatteten bei der Polizei Anzeige. Der Fahrzeugführer ist ein junger Mann, der eine Baseballkappe getragen hat. Bei dem geführten Fahrzeug handelt es sich um eine hochmotorisierte,  getunte, schwarze  Limousine des Typs AMG-Mercedes mit Frankenthaler Kennzeichen. Das Fahrzeug hat auffällige schwarze Alufelgen mit roten Bremsen.

Es wurde u.a. eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern noch an.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, insbesondere die beiden überholten Fahrzeugführer, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 30.03.2018, 18.00 Uhr bis zum 01.04.2018, 16.00 Uhr parkt die Geschädigte ihren SUV, einen Audi Q7, in der Winklerstraße in Frankenthal vor dem Anwesen Nr. 15. Der unbekannte Täter stößt vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen das Fahrzeug der Geschädigten und beschädigt die Stoßstange sowie das Bremslicht hinten links. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe  von 500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Fahrrädern am Südbahnhof

Im Rahmen der Streifenfahrt am Sonntag wurden durch eine Funkstreifenwagenbesatzung am Südbahnhof in Frankenthal zwei beschädigte abgeschlossene Fahrräder festgestellt. An einem Fahrrad riss der unbekannte Täter den Sattel ab und am zweiten Fahrrad zertratt er das Hinterrad.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrzeug im Gleisbereich / Unfall unter Medikamenteneinfluss (K)eine Ostereiersuche

Ein PKW zwischen den Bahngleisen und der direkt daneben befindlichen Lärmschutzwand im Bereich Frankenthal-Studernheim wird der Polizei Frankenthal am Sonntag gegen 08:30 Uhr durch einen Notfallmanager der Deutschen Bahn gemeldet. Wie sich im Rahmen der Ermittlungen ergibt hat ein 44-jähriger Frankenthaler den schwarzen 3er BMW im Laufe der Nacht dort abgestellt. Er wird im Laufe der Morgens durch ein Frankenthaler Hotel der Polizei als hilflose Person gemeldet. Die weitere Überprüfung ergibt, dass er das Fahrzeug vermutlich unter Medikamenteneinfluss stehend dort abgestellt hat. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Die nicht unerheblichen Kosten für die Bergung des Fahrzeugs, bei der neben dem Notfallmanager der Deutschen Bahn, die Bundespolizei, ein Abschleppdienst und die Polizei Frankenthal beteiligt sind, werden dem Verursacher in Rechnung gestellt. Für die Bergung des Fahrzeugs wird der Bahnverkehr kurzzeitig beeinträchtigt.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an einem Fahrzeug

In der Nacht vom 31.03.2018 auf den 01.04.2018 zersticht ein unbekannter Täter zum wiederholten Male die Reifen eines in der Falterstraße in Frankenthal abgestellten Opel Zafira. Dieses Mal zersticht der Täter die beiden Reifen der Beifahrerseite und wirft Eier auf das Fahrzeug.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - PKW-Aufbruch vor Sport- und Freizeitzentrum

Am 30.03.2018, zwischen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr, schlagen bislang unbekannt Täter die Seitenscheibe eines VW Passat, welcher auf dem Parkplatz eines Sport- und Freizeitzentrums in der Mahlastraße parkt, ein. Aus dem Fahrzeuginneren wird anschließend eine Handtasche samt Inhalt entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 400EUR.

Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Autoradios, Mobiltelefone, Notebooks sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Es ist davon auszugehen, dass die Täter die Parkplätze beobachten und kurz nach Abstellen eines Pkw sofort agieren. Aus diesem Grund ist besonders in der dunklen Jahreszeit in den Abendstunden erhöhte Sorgfalt beim Abstellen und Verlassen des eigenen Fahrzeugs geboten. Verschließen sie ihr Fahrzeug auch bei kurzer Parkdauer und überprüfen sie den Schließzustand. Achten sie beim Verlassen des Fahrzeugs auf Personen in ihrem Umkreis, die sie gegebenenfalls beobachten. Lassen sie insbesondere keinerlei Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug zurück. Selbst bei Kleinstgegenständen, ergibt sich ein Anreiz für den Täter.

Weiterführende Informationen zu diesem und auch anderen Themen finden Sie auf der Internetpräsenz der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Versuchte Einbrüche in Frankenthaler Innenstadt

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag kommt es in der Innenstadt von Frankenthal zu zwei versuchten Einbrüchen. Sowohl bei einem Optikergeschäft in der Bahnhofstraße als auch bei einem Juwelier in der Speyerer Straße versuchten bislang unbekannte Täter die Schaufensterscheibe einzuschlagen um  an die ausgelegte Ware zu gelangen. Den Tätern gelang es nicht ihr Vorhaben zu verwirklichen, sodass sie letztlich ohne Beute flüchteten. Der entstandene Sachschaden an den beiden beschädigten Schaufenstern beläuft sich auf ca. 5.000EUR. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise auf die möglichen Täter geben können oder in der Nacht auffällige Beobachtungen in der Nähe der Tatorte gemacht haben.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Ostermontag, gegen 05:45 Uhr, war ein 38-jähriger Mann mit seinem Audi entgegen der Fahrtrichtung in der Bahnhofstraße in Ludwigshafen unterwegs und fuhr dort an vier geparkte Fahrzeuge. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von über 12.000EUR. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Fahrer blieb jedoch unverletzt. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, konnten sie bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch und drogentypische Ausfallerscheinungen feststellen. Demnach wurde er mit auf die Dienststelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Während der polizeilichen Maßnahmen versuchte der Fahrer außerdem erfolglos eine kleine Tüte mit Drogen verschwinden zu lassen. Nun muss er sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Ludwigshafen / Oggersheim) - Brennende Mülltonne / Zeugen gesucht

Am Freitag, den 30.03.2018, gegen 12:35 Uhr brannte auf dem frei zugänglichen Gelände einer Autowerkstatt in der Mannheimer Straße in Ludwigshafen eine Mülltonne. Der Brand verursachte keinen Sachschaden und wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Hierbei handelte es sich bereits um den vierten gemeldeten Brand eines Abfallbehälters innerhalb eines Monats. Am 21.03.2018 brannten  Mülltonnen in Oggersheim in der Stadtgartenstraße und in der Kreuzgasse. Am 27.03.2018 kam es in der Bad-Aussee-Straße in Oppau zu einem Mülleimerbrand. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de übermittelt werden.

(Ludwigshafen / Friesenheim) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer Zeugen gesucht

Am Freitag, den 30.03.2018 kam es gegen 11:35 Uhr an der Kreuzung Hohenzollernstraße / Pettenkoferstraße in Ludwigshafen am Rhein zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Ein 76-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Pettenkoferstraße und wollte nach links in die Hohenzollernstraße einbiegen. Hierbei übersah er einen ihm entgegenkommenden 41-jährigen Motorradfahrer, welcher die Pettenkoferstraße in Fahrtrichtung Erzbergerstraße befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision in deren Verlauf der Motoradfahrer gegen einen Baum geschleudert wurde. Hierdurch erlitt er diverse Frakturen. Der Motoradfahrer wurde in ein Ludwigshafener Krankenhaus eingeliefert.  Lebensgefahr besteht nicht. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde ein Gutachter mit der Unfallrekonstruktion betraut. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Wer sachdienliche Angaben zum Unfallhergang geben kann wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de übermittelt werden.

(Ludwigshafen / Oppau) - Schwerer Verkehrsunfall

Am Samstag, den 31.03.2018, gegen 17:10 Uhr, ereignete sich auf der L523 in Höhe der Ausfahrt "Oppau" ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Beide verloren in Folge des Verkehrsunfalls die Kontrolle über ihr Fahrzeug und wurden gegen die Leitplanke geschleudert. Hierbei wurden zwei Unfallbeteiligte verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Bei den beteiligten Fahrzeugen handelt es sich um einen silbernen Mercedes aus Worms, sowie einen roten Toyota aus Mannheim.

Da der Unfallhergang bisher noch nicht abschließend geklärt werden konnte, werden Zeugen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können, gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Tel. 0621/963-2222 oder per Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen / Innenstadt) - Drogenfund bei Personenkontrolle

Die Personenkontrolle eines 37-jährigen Ludwigshafeners am Freitagnachmittag in der Bgm.-Kutterer-Straße in Ludwigshafen führte zum Fund von circa 12 Gramm Betäubungsmittel (Amphetamin und Cannabis). Nach Beendigung der Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Ludwigshafen / Maudach) - Bedrohung mit Messer Zeugen gesucht

Ein 31-jähriger aus Kirchheimbolanden stammender Mann wurde am Freitagabend gegen 19 Uhr im Ludwigshafener Kärntnerviertel nach einem vorausgegangenen Streitgespräch von einer circa fünfzehnköpfigen Personengruppe bedroht. Hierfür nutzten zwei der unbekannten Tatverdächtigen auch Messer. Verletzt wurde der Mann nicht, da er mit seinem Fahrrad flüchten konnte. Die verdächtige Personengruppe konnte vor Ort nicht mehr ausfindig gemacht werden. Der Hintergrund für die Tat ist noch unklar, die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email piudwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen / Gartenstadt) - Schüsse auf Hochzeit

Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr wurde eine Hochzeitsgesellschaft von etwa 150 Personen in der Hochfeldstraße an der Weiterfahrt zur Festörtlichkeit gehindert, da ein Anwohner gemeldet hatte, dass er mehrere Schussgeräusche von der Gesellschaft ausgehend wahrgenommen habe. Nach anfänglichem Leugnen der Gäste bestätigte sich dies, da die eingesetzten Beamten vor Ort eine Schreckschusswaffe sicherstellen konnten. Verletzt wurde hierbei jedoch niemand, da die Schüsse lediglich in die Luft abgegeben wurden. Anschließend durfte die Hochzeitsgesellschaft ihre Fahrt fortsetzen. Das eingeleitete Verfahren richtet sich gegen einen zwanzigjährigen Mannheimer.

(Ludwigshafen / West) - Verkehrsunfallflucht

In der Nacht von Samstag, den 31.03.2018, auf Sonntag, den 01.04.2018, kam es in der Margarethenstraße in Ludwigshafen am Rhein, zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei touchierte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten silbernen Mercedes. Es entstand ein Sachschaden an der linksseitigen Front des Mercedes in einer geschätzten Höhe von ca. 1500 Euro. Auf Grund der Anhaftungen an dem beschädigten PKW kann davon ausgegangen werden, dass das unfallverursachende Fahrzeug eine rote oder rötliche Lackierung besitzt. Der oder die Unfallverursacher(in) entfernte sich im Anschluss unerlaubt vom Unfallort.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten sich mit Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621/963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen / Mitte) - Doch keine jugendlichen Kleingartenfreunde

Am Hans-Klüber-Platz, vielen wohl besser bekannt als Garten hinter dem Wilhelm-Hack-Museum, entwickelt sich seit einiger Zeit reges Treiben, vor allem Jugendliche treffen sich dort. So konnten am Samstagabend, zwischen 18:30 Uhr und 22:30 Uhr, bei mehreren Personenkontrollen sowohl ein 17-Jähriger aus Dannstadt-Schauernheim festgestellt werden, welcher ein Einhandmesser mit sich führte, als auch ein 20-jähriger Ellerstädter, der gerade dabei war, Betäubungsmittel zu sich zu nehmen. Weder war das Einhandmesser zum ordnungsgemäßen stutzen der Büsche und Bäume im "Hackgarten" bestimmt, noch handelte es sich bei dem Betäubungsmittel um eine dort angebaute Pflanze. Auf die beiden Personen warten nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Führens eines Einhandmessers sowie ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Mannheim-Innenstadt) - 29-jähriger Mann von Unbekannten überfallen / Zeugen gesucht

Ein 29-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen in der Innenstadt von zwei unbekannten Männern überfallen. Der 29-Jährige war zwischen Mitternacht und 0.30 Uhr in den Quadraten nahe des Jungbusch zu Fuß unterwegs, als er plötzlich von einem Unbekannte in den Rücken getreten wurde. Dabei stürzte er und sein Mobiltelefon fiel ihm aus der Tasche. Ein zweiter Mann nahm das Telefon an sich und rannte davon. Als der Geschädigte  aufstehen wollte, um den Flüchtenden zu verfolgen, erhielt er vom ersten Unbekannten einen erneuten Tritt in den Rücken. Anschließend flüchtete dieser ebenfalls.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - 32-jähriger Mann leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 32-jähriger Mann leistete am Sonntagmittag im Stadtteil Wohlgelegen Widerstand gegen Polizeibeamte. Nach vorheriger Körperverletzung, bei der sich der 32-jährige Tatverdächtige verletzt hatte, wurde dieser durch Polizeibeamte zur Behandlung in die Notaufnahme des Klinikums begleitet. Als er nach erfolgter Behandlung wieder in Gewahrsam genommen werden sollte, begann er sich gegen das Anlegen der Handschließen zur Wehr zu setzen, indem er sich sperrte und die Hände wegzog. Außerdem versuchte er, die Beamten in die Hand zu beißen.

Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

(Mannheim/Neckarstadt) - STOPP-Schild missachtet, zwei leicht Verletzte nach Verkehrsunfall

Am Sonntagabend, gegen 18.00 Uhr, kam es nach einer Vorfahrtsverletzung zur Kollision zweier Pkw. Ein 34-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes Benz die Hansastraße in Fahrtrichtung Industriestraße. Trotz des an der Kreuzung befindlichen STOPP-Schildes bog er, ohne anzuhalten, in die Industriestraße ein und kollidierte mit einem von rechts kommenden Pkw BMW eines 41-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Pkw des Unfallverursachers nach links abgewiesen und landete im Eingangsbereich eines dort befindlichen Imbiss. Dieser hatte zum Unfallzeitpunkt geschlossen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden der unfallbeteiligte BMW Fahrer und seine 55-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Beide kamen in umliegende Krankenhäusern. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 30 000,- Euro. Der Schaden am Imbiss beträgt ca. 5000,- Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(Mannheim-Neckarau) - Brand von Sperrmüll / Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstand bei einem Brand von Sperrmüll am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Neckarau. Kurz vor fünf Uhr wurde Polizei und Feuerwehr ein Brand in der Katharinenstraße gemeldet. Aus bislang unbekannter Ursache war Sperrmüll, der vor einem dortigen Anwesen abgestellt war, in Brand geraten. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das Feuer durch Zeugen gelöscht. Durch den Brand wurde eine Hauswand sowie ein in der Nähe geparkter Mercedes beschädigt.

Hinweise zur Brandursache liegen derzeit nicht vor. Inwiefern der Brand im Zusammenhang mit einer Brandserie in zurückliegender Zeit im Stadtteil Neckarau steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Feudenheim) - Fußgängerin stürzt bei Betreten der Fahrbahn vor anfahrenden Pkw

Am Samstagvormittag, gegen 10.45 Uhr wollte eine Fußgängerin in Mannheim-Feudenheim die Hauptstraße in Höhe der Blücherstraße überqueren. Gerade als die Frau die Fahrbahn betreten hatte, bemerkte sie einen von links kommenden Pkw, der gerade an der nur wenige Meter entfernten Ampel losfuhr. Die Frau erschrak sich dabei offensichtlich so stark, dass sie stürzte. Der Pkw-Fahrer konnte noch rechtzeitig bremsen und vor der Frau anhalten. Sie verletzte sich bei dem Sturz am Hinterkopf und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während des Rettungseinsatzes kam es bis 11.30 Uhr zu Behinderungen des Straßenbahnverkehrs. Zeugenhinweise an das Polizeirevier MA-Käfertal, Tel. 718490.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Pkw-Fahrer

In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag befährt ein in Mannheim wohnender, 23-jähriger Fahrzeugführer kurz nach 04.00 Uhr die Mannheimer Straße in Mannheim-Käfertal. Aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug, gerät ins Schleudern und kommt hierdurch von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidiert er mit einem dort geparkten Pkw, welcher durch die Wucht des Aufpralls bis zur einige Meter entfernten Hauswand geschoben wird. Ein zweites, direkt daneben geparktes Auto, ist ebenfalls von der Kollision betroffen. Es wird auf einen weiteren und gemeinsam mit diesem auf einen dritten Pkw aufgeschoben. Durch die starke Verformung seines Pkw wird der Fahrer eingeklemmt und muss durch die Feuerwehr befreit werden. Er wird schwerverletzt in einem Mannheimer Krankenhaus stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. An dem unfallverursachenden sowie an den beiden Pkw, auf welche dieser direkt aufgeprallt ist, entsteht Totalschaden. Sie müssen alle drei abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden beträgt ca. 40.000 Euro. Die Straße muss von dem großen Trümmerfeld und ausgelaufenem Öl durch eine Fachfirma gereinigt werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung wird die Mannheimer Straße in beide Richtungen gesperrt. Die Reinigungsarbeiten dauern zur Berichtszeit noch an. Alkohol oder Drogen waren nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht im Spiel. Die Polizei war mit vier Streifenwagen am Unfallort eingesetzt. Der Rettungsdienst war inklusive Notarzt vor Ort. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat den Verkehrsunfall aufgenommen und führt die weiteren Ermittlungen.

(Heidelberg) - Brand in Kosmetikstudio

Am Samstagabend, gegen circa 19:40 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr Heidelberg zu einem Brand in die Alte Glockengießerei in Heidelberg gerufen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte festgestellt werden, dass es in dem Kosmetikstudio zu einem Brand und einer extremen Rauchentwicklung gekommen war. Ursache hierfür war ein Lappen, welcher sich in einer Schale mit Öl befand und vermutlich selbst entzündet hatte. 20 Anwohner, welche über dem Kosmetikstudio wohnen, mussten während der Dauer der Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen, konnten diese aber nach Beendigung des Einsatzes wieder betreten. Verletzt wurde niemand. Eine genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt.

(Heidelberg-Altstadt) - Betrunkener bricht Streit vom Zaun

Ein 24-jähriger Betrunkener begann am frühen Sonntagmorgen in der Altstadt grundlos einen Streit. Der betrunkene Mann ging kurz vor ein Uhr im Marstallhof auf eine Gruppe spanischer Studenten zu und begann, Beleidigungen und Bedrohungen gegen diese auszustoßen. Im weiteren Verlauf schlug er einer Frau mit der Hand in den Nacken. Beim Eintreffen der Polizeibeamten des Polizeireviers HD-Mitte und der Bereitschaftspolizei, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft eingesetzt waren, empfing er diese sogleich mit unflätigen Beleidigungen und drohte ihnen, auf sie loszugehen. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen genommen. Beim Transport zum Polizeirevier HD-Mitte schlief er im Streifenwagen bereits ein. Anschließend im Polizeirevier schlief er erneut ein. Nachdem er wieder aufgewacht war, wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

(Heidelberg-Bergheim) - 32-jähriger Mann beleidigt Polizeibeamte und greift diese an

Ein 32-jähriger Mann beleidigte am Samstagnachmittag am Hauptbahnhof mehrere Polizeibeamte und griff diese an. Der Mann wurde von den Beamten kurz vor 17 Uhr im Rahmen einer Fahndung nach vorangegangenem Diebstahl am Hauptbahnhof als Tatverdächtiger kontrolliert. Hierbei gebärdete er sich äußerst aggressiv. Als ihm Handschließen angelegt werden sollten, begann er, die Beamten mit unflätigen Worten zu beleidigen und spuckte nach ihnen. Zudem trat er einer Beamtin mit den Füßen gegen das Schienbein.

Er wurde anschließend zum Polizeirevier HD-Mitte gebracht. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt.

(Heidelberg-Kirchheim) - 4-jähriges Kind geschlagen

Am frühen Sonntagnachmittag wurde die Polizei vom Sicherheitsdienst wegen eines Körperverletzungsdelikts im Ankunftszentrum Baden-Württemberg verständigt. Eine Sicherheitskraft soll in der Unterkunft in der North Gettysburg Avenue beobachtet haben, wie eine 25-jährige Frau aus Guinea ihren 4-jährigen Sohn mit einem Gürtel schlug. Am Körper des Jungen waren Striemen und Abdrücke des Gürtels erkennbar. Das Kind wurde zunächst in die Obhut eines Mitarbeiters der Stadt Heidelberg gegeben, der es vorläufig in einem Kinderheim unterbringen konnte.

Die Mutter, die die Tat nicht bestritt, wurde aufgrund ihres Gesamtverhaltens in einer Fachklinik vorgestellt, wo sie zunächst stationär aufgenommen wurde.

Gegen die Frau wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ob in der Vergangenheit bereits gleichgelagerte Taten vorgefallen sind, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

(Heidelberg-Rohrbach-Süd) - Schwangere Frau bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend im Stadtteil Rohrbach-Süd wurde eine schwangere Frau leicht verletzt. Ein 75-jähriger Mann war kurz nach 22 Uhr mit seinem Audi A 6 auf der L 600 von Lingental in Richtung Heidelberg unterwegs. An der Kreuzung zur Karlsruher Straße missachtet er beim Linksabbiegen den Vorrang eines entgegenkommenden 48-jährigen Opel-Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Dabei zog sich die schwangere Mitfahrerin im Opel leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf fast 30.000 Euro geschätzt.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kippt im Keisverkehr zur Seite. Fahrerin leicht verletzt.

Am frühen Ostersonntag, gegen 05.15 Uhr, befuhr eine 49-jährige Pkw-Fahrerin in Brühl die Mannheimer Landstraße in Richtung Albert-Bassermann-Straße. Am Kreisverkehr Höhe Rennerswaldstraße stieß sie auf regennasser Fahrbahn gegen eine Verkehrsinsel und kam danach von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Baum, drehte sich um die eigene Achse und kippte zur Seite. Die im Fahrzeug eingeklemmte Fahrerin musste von der Freiwilligen Feuerwehr Brühl befreit werden. Sie erlitt Prellungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw Ford entstand Totalschaden.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Saunabrand verursacht Sachschaden von mehreren tausend Euro

Am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Brühl und Ketsch zu einem Brand in die Bahnhofstraße nach Brühl gerufen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte festgestellt werden, dass es im Nebengebäude eines Wohnanwesens zu einem Brand in einer Sauna gekommen war. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude, welches über eine Garage mit dem Nebengebäude verbunden ist, verhindert werden. Durch die starke Rauchentwicklung waren kurzzeitig auch die Nachbaranwesen beeinträchtig. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich drei Personen innerhalb des Gebäudes. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Löscharbeiten der Feuerwehren dauerten circa eine Stunde. Die Sauna wurde zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zweckentfremdet als Stauraum für diverses Gerümpel genutzt und durch den Brand komplett zerstört. Eine genaue Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Brandursache war ein an der Außenwand der Sauna abgestellter Gegenstand durch welchen das Bedienelement der Sauna aktiviert und diese in Betrieb gesetzt wurde, wodurch es in der Folge zum Brand kam.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Tödlicher Rennunfall

Im Rahmen der Veranstaltung 1000 Kilometer Hockenheim kam es auf dem Hockenheimring zu einem folgenschweren Sturz einer 30-jährigen dänischen Motorradfahrerin. In der Einfahrt zur Parabolika kam die Bikerin, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, zu Fall. Durch die vor Ort anwesenden Rettungskräfte wurde sie sofort erstversorgt und in ein Krankenhaus verbracht, wo sie ihren schweren Verletzungen erlag. Durch die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim wurden die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern zum Berichtszeitpunkt noch an.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer übersieht Rotlicht. Zusammenstoß mit entgegenkommendem Pkw

Am Samstag gegen 11.15 Uhr wollte ein 71-jähriger Opel -Fahrer in Walldorf von der L 723 nach links in die Wieslocher Straße abbiegen. Hierbei übersah der Fahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw BMW zusammen, der in Richtung Walldorf unterwegs war. Der Unfallverursacher erlitt beim Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen, der  BMW-Fahrer wurde nur leicht verletzt. Beide Fahrer wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

(Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall mit verletzter Person, ein Beteiliger unter Alkoholeinfluss

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag in Nußloch stand ein Beteiligter unter Alkoholeinfluss und wurde schwer verletzt. Eine 74-jährige Frau missachtete gegen 15.45 Uhr beim Linksabbiegen aus der Straße "Im Weingarten" auf die L 594 die Vorfahrt eines 39-jährigen Motorradfahrers aus Rumänien, der auf der L 594 in Richtung Nußloch unterwegs war. Beim Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Sein Kraftrad kam am Pfosten eines Hinweisschildes zum Liegen.

Eine medizinische Versorgung lehnte der 39-jährige zunächst ab.

Nach ersten Erkenntnissen war der 39-Jährige mit nicht angepasster Geschwindigkeit über eine Kuppe in Richtung der Unfallstelle gefahren gekommen.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Motorradfahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Im Verlauf der weiteren polizeilichen Maßnahmen verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mannes immer mehr, weshalb erneut der Rettungsdienst verständigt und der 39-Jährige schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Gegen den Motorradfahrer wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Zusätzlich muss er mit einem Bußgeld wegen nicht angepasster Geschwindigkeit rechnen. Die Frau sieht einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Bußgeld wegen Vorfahrtsverletzung entgegen.

(Wiesenbach-Langenzell/Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit schwerverletzer Person

Eine schwer verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen auf der L 532 bei Langenzell. Eine 69-jährige Frau war gegen 7.25 Uhr mit ihrem Opel-Astra auf der Langenzeller Straße (K 4200) von Dilsberg in Richtung L 532 unterwegs. An der Einmündung zur L 532 nahm sie einem 56-jährigen Smart-Fahrer, der in Richtung Wiesenbach fuhr, die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Der 56-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeugen mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall verursacht und abgehauen / Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Freitagnachmittag ein unbekannter Autofahrer in Neckargemünd und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Unbekannte war gegen 14.50 Uhr auf der Ziegelhäuser Straße in Richtung Heidelberg unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang setzte er unachtsam zum Überholen an, obwohl er seinerseits gerade von einem Motorradfahrer überholt wurde. Der Motorradfahrer musste stark abbremsen und nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei berührte er einen entgegenkommenden Radfahrer. Dieser kam nicht zu Fall. Ein nachfolgender Radfahrer stürzte jedoch beim Ausweichen und zog sich leichte Verletzungen zu. Eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Der zum Überholen ansetzende Autofahrer fuhr, ohne anzuhalten, einfach weiter. Von diesem ist lediglich bekannt, dass es sich um einen silbernen Mercedes gehandelt haben soll. Zum Fahrer des Fahrzeugs liegen keine weiteren Informationen vor.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

(Sinsheim-Hoffenheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Unbekannte zerstören Osterdekoration / Polizei sucht Zeugen

Bereits in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag verwüsteten unbekannte Täter, zwischen 23 Uhr und 22 Uhr, die Osterdekoration am städtischen Brunnen vor dem Heimatmuseum in der Waibstadter Straße.

Während der Anzeigenaufnahme wurde den Beamten eine weitere Sachbeschädigung gemeldet. An der Mehrzweckhalle in der Eschelbacher Straße hatten Unbekannte eine Werbetafel zerstört. Ob ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - 23-Jähriger grundlos zusammengeschlagen / Polizei sucht Zeugen

Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen in Eberbach von zwei Unbekannten grundlos zusammengeschlagen. Der junge Mann überquerte kurz vor drei Uhr zusammen mit einem Begleiter die Friedrichstraße am Fußgängerüberweg, als ein Auto anhielt und zwei unbekannte Männer ausstiegen. Die Männer gingen auf den 23-Jährigen zu und schlugen grundlos auf diesen ein. Als er zu Boden gegangen war, flüchteten die Unbekannten. Zeugen fanden den 23-Jährigen auf dem Fußweg in Richtung eines nahegelegenen Spielplatzes auf dem Boden liegend vor. Sie verständigten Polizei und Rettungsdienst. Der junge Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille.

Bei den beiden Unbekannten soll es sich nach Angaben des Begleiters des Opfers um zwei dunkelhäutige Männer, evtl. Nordafrikaner, gehandelt haben.

Weitere Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte zerkratzen den Lack an mehreren Autos / Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstag, 27. März und Samstag, 31. März haben unbekannte Täter in Weinheim an mehreren geparkten Fahrzeugen den Lack zerkratzt. Unbekannte kratzten in der Anne-Frank-Straße und der Blücherstraße mit einem nicht bekannten spitzen Werkzeug in den Lack mehrerer Autos. Zudem beschädigten sie an einem Fahrzeug die Türklinke mit einer teerartigen Masse.

Ob ein Tatzusammenhang zwischen den einzelnen Taten besteht, ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - BMW-Fahrer fährt gegen Ampelmast / zwei Verletzte

Der 40-jährige wollte am Ostermontag gegen 17.15 Uhr von der Mannheimer Straße kommend nach rechts Richtung Westtangente abbiegen, schaffte dies aber aus unbekannten Gründen nicht. Stattdessen fuhr er geradeaus auf die Verkehrsinsel und auf einen dortigen Ampelmast. Durch den Zusammenstoß wurden der Fahrer sowie sein 17-jähriger Sohn auf dem Beifahrersitz leicht verletzt. Am BMW entstand Totalschaden. Er wurde abgeschleppt. Durch herumfliegende Teile der beschädigten Ampel wurde zudem ein Opel, der zum Unfallzeitpunkt  aus Richtung Westtangente kam, leicht beschädigt. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn für Reinigungszwecke kurzfristig gesperrt werden. Es kam hierbei zu Verkehrsbehinderungen auf der Mannheimer Straße. Die Ampelschaltung an der Kreuzung Mannheimer Straße / B 38 ist bis auf weiteres außer Betrieb.

_____________________________________________________________________
Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:

https://speyer24news.de/Polizei/Polizeimeldungen-Maerz-2018/