Polizeimeldungen im August 2018


Polizeimeldungen vom Freitag (31.08.2018)

(Speyer) - Nach Vernehmung betrunken weggefahren

Im Rahmen einer Vernehmung wurde am Donnerstagnachmittag bei einem 38-jährigen Mann ein Atemalkoholwert von 1,75 Promille gemessen. Im Anschluss an die Vernehmung sicherte er zu, sein mitgeführtes Fahrrad nach Hause zu schieben. Er hielt sich nicht an seine Zusage, im Rahmen der Streife konnte er auf dem Rad fahrend in Speyer-Nord angetroffen werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Speyer) - Stromaggregat gestohlen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte ein fahrbares Stromaggregat von der Baustelle an der Anschlussstelle Speyer-Nord in der Schifferstadter Straße entwendet. Bei einem Gesamtgewicht von einer Tonne muss das Aggregat mit einem Fahrzeug mit Anhängerkupplung abtransportiert worden sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Reuiger Dieb

Von seinem schlechten Gewissen geplagt erschien ein 35-jähriger Mann bei der Polizei und gab an, dass er am 27. oder 28.8.2018 in der Iggelheimer Straße im Bereich des Bahnhofs Speyer Nord/West ein Jugendfahrrad / Mountainbike der Marke Zündapp entwendet hat. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer unter Tel. 06232 / 876 767 210 in Verbindung zu setzen.

(Bellheim) - Kind bei Unfall verletzt

Gestern Morgen ereignete sich ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines 11 jährigen Kindes in Bellheim, welches sich hierbei leicht verletzte. Das Kind wollte den Schulbus erreichen und querte daher die Fahrbahn ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Hierbei wurde das Mädchen von einem vorbeifahrenden Fahrzeug im seitlichen Bereich erfasst und fiel zu Boden. Da das Mädchen über Schmerzen im Fuß klagte, wurde es zur weiteren Untersuchung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein verkehrsrechtliches Fehlverhalten seitens des Autofahrers konnte im Rahmen der Unfallaufnahme zunächst nicht festgestellt werden.

(Germersheim-Sondernheim) - Schulweg überwacht

Einen Verstoß gegen die Kindersicherungspflicht haben Beamte der Polizeiinspektion Germersheim im Rahmen der Schulwegüberwachung am Donnerstagmorgen in der Zeit zwischen 7.30 bis 8 Uhr im Bereich der Gottfried-Tulla-Schule festgestellt. Ebenso wurde das Durchfahrtsverbot überwacht, hierbei konnten keine Verstöße festgestellt werden.

(Erlenbach bei Kandel) - Geschwindigkeitskontrolle / 49 Fahrzeuge zu schnell

Am Donnerstag, dem 30.08.2018, zwischen  08.00 Uhr und 11.00 Uhr wurde in der Haynaer Straße in Höhe des Kindergartens die Einhaltung der 30-km/h Beschränkung überwacht. Von 112 gemessenen Fahrzeugen waren 49 zu schnell. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 62 km/h.

(Scheibenhardt) - Trunkenheitsfahrt unter Drogeneinfluss

Am Donnerstag, dem 30.08.2108, um 11.15 Uhr, kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Grenzübergang in Scheibenhardt einen  20-jährigen Autofahrer, bei dem Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt werden konnten. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Fahrzeug wurde sichergestellt.

(Scheibenhardt) - Betrunkene Autofahrerin gestoppt

Ein Zeuge meldete der Polizeiinspektion Wörth am Mittwoch, dem 29.08.2018, um 22.45 Uhr, dass er seit Wörth in Fahrtrichtung Hagenbach hinter einem Auto herfahre, der Schlangenlinien fahren würde. Der Zeuge blieb hinter dem Fahrzeug, bis eine Polizeistreife das verdächtige Auto auf der Landstraße 554 kurz vor Scheibenhardt anhalten konnte. Die 50-jährige Fahrerin roch stark nach Alkohol und zeigte sich den Beamten gegenüber sehr unkooperativ. Sie verweigerte einen Alkoholtest und sträubte sich gegen die Mitnahme zur Polizeiinspektion, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

(Wörth) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Verkehrsteilnehmer teilten der Polizeiinspektion Wörth am Donnerstag, dem 30.08.2018, um 21.05 Uhr, mit, dass auf dem Bürgersteig in der Dammstraße ein Mann neben einem Fahrrad sitze, der offensichtlich betrunken sei. Im Gespräch mit Polizeibeamten war bei dem 52-Jährigen deutlicher Atemalkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache zu erkennen. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 3,55 Promille. Der Mann war trotz des hohen Alkoholwertes in der Lage sein Fahrrad nach Hause zu schieben.

(Wörth) - Geschwindigkeitskontrolle / Schnellster fuhr 80 Stundenkilometer

In der Hagenbacher Straße wurde am Donnerstag, dem 30.08.18, von 13.00 bis 14.00 Uhr, die innerörtliche Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überwacht. Es ergaben sich 14 Verstöße bei 51 gemessenen Fahrzeugen. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 80 km/h.

(Wörth) - Unfall mit Sattelzug glimpflich ausgegangen

Ein 58-jähriger Sattelzug-Fahrer fuhr am Mittwoch, dem 29.10.2018, um 07.50 Uhr, auf der B 10 in Fahrtrichtung Karlsruhe Höhe Maximiliansau, im sogenannten Wörther Trog, von der mittleren Fahrspur nach rechts auf die rechte Fahrspur. Hierbei übersah er einen Kleinwagen und drückte diesen gegen die Schutzplanke. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12 000 Euro.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Im Zeitraum zwischen 22.08.18 und 26.08.18 wurde ein in der Poststraße, Höhe ehemaligem Postgebäude, geparkter Pkw durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne rechts beschädigt. Nach bisherigen Feststellungen könnte als Verursacherfahrzeug ein Lkw in Frage kommen. Zeugenmeldungen bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Steinfeld) - Laserkontrollen

Am Donnerstagmorgen führten Beamte der PI Bad Bergzabern auf der Landstraße zwischen Steinfeld und Schaidter Bahnhof Laserkontrollen durch.  Bei den Kontrollmaßnahmen zur Geschwindigkeitsüberwachung fielen achtzehn Verkehrsteilnehmer durch überhöhte Geschwindigkeit auf.

(Insheim) - Garagendach abgedeckt

Am Donnerstag wurde ein Garagendach in der Kandeler Straße beschädigt und zum Teil abgedeckt. Der Schaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt. Der Schaden wurde von dem Garagenbesitzer gegen 13 Uhr entdeckt und war auf einen Unfall zurück zu führen. Ein Lkw war beim Abbiegen vom Sandweg in die Gerlachgärten zu weit nach rechts gekommen und hatte Teile des Garagendaches mitgenommen. Der Verursacher fuhr weiter. Die Unfallörtlichkeit liegt auf der Umleitungstrecke, die anlässlich des am Wochenende beginnenden Weinfestes eingerichtet wurde. Unfallzeugen können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

(Landau) - Wechselseitige Körperverletzung

Am Donnerstagmittag kam es in einem Lokal am Rathausplatz zu einem Streit zwischen zwei Männern. Ein 22-jähriger fragte einen 34-jährigen Gast nach einer Zigarette. Als er die Zigarette erhielt, warf er sie auf den Boden und beleidigte den Spender. Es entwickelte sich ein Handgemenge zwischen den beiden Männern, wobei keiner der Beiden mit den Tätlichkeiten angefangen haben will. Beide Streithähne trugen Blessuren davon. Der Ältere erlitt eine Bisswunde an der Schulter und einen  Kratzer am Hinterkopf, der Jüngere wies Verletzungen am Handgelenk und an den Fingern auf.

(Landau) - Drive-In-Schalter beschädigt

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte in der Nacht zum Donnerstag, zwischen 0 und 1 Uhr den Lautsprecherkasten der Drive-In-Einrichtung des Mc Donald's in der Johannes-Kopp-Straße. Der Kasten wurde teilweise aus seiner Verankerung gehoben. Es entstand ein Schaden von rund 2.500 Euro. Auch das Verursacherfahrzeug müsste auf der Fahrerseite beschädigt sein. Anhand der Videoaufzeichnungen erhofft sich die Polizei weitere Hinweise über den Verursacher. Zeugen werden gesucht, die sich unter der Telefonnummer 06341-2870 an die Polizei wenden können.

(Landau) - Tatzeuge wird angegangen

Am Mittwochnachmittag beobachtete ein 16-jähriger wie eine männliche Person versuchte mit der Hand zwei angeschlossene Fahrräder loszureißen. Die Fahrräder standen am Fahrradständer des P+R-Parkplatzes hinter dem Hauptbahnhof. Der Jugendliche sprach den vermeintlichen Fahrraddieb an und sagte ihm, dass er die Polizei rufen werde. Daraufhin ging der unbekannte Mann auf den Jugendlichen los und schlug ihm mit einer Plastikflasche gegen die Brust. Außerdem trat er mit dem Fuß in das Hinterrad, des von dem Jungen mitgeführten Rades. Am Fahrrad entstand ein "Achter". Der Täter entfernte sich vom Tatort. Der Jugendliche konnte eine gute Beschreibung abgeben. Bei dem Täter soll es sich um einen 18-19 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war ca. 190 cm groß, hatte nach hinten gekämmte dunkelblonde Haare. Er trug eine Sonnenbrille mit Leopardenmuster. Er hatte ein langärmliches hellblaues Hemd an und trug beige-grüne Nike-Turnschuhe, Model Presto. Wer Hinweise über den gesuchten Mann geben kann, möge sich bitte mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

(Neustadt) - Unter Alkoholeinfluß Fahrzeug geführt

Am Donnerstagabend, den 30.08.2018, kontrollierte eine Streife der Polizei in Neustadt einen Fahrzeugführer, der mit zwei weiteren Insassen auf dem Nachhauseweg war. Im Rahmen der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,39 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen.

(Frankenthal) - Radfahrer unter Alkoholeinfluss

Am 30.08.2018, gegen 21:38 Uhr, kann die Polizei in der Peter- Rosegger- Straße einen 28- jährigen Radfahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter Alkoholeinfluss steht. Die Beamten wollen den Radfahrer eigentlich nur wegen des fehlenden Lichts verwarnen, stellen dann aber fest, dass der Radfahrer unter Alkoholeinfluss steht, zumal er während der Kontrolle fast von seinem Fahrrad stürzt. Der Atemalkoholtest ergibt 2,38 Promille. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Frankenthal) - 32- Jähriger leistet Widerstand

Am 30.08.2018, gegen 16:12 Uhr, leistet in Frankenthal ein 32- Jähriger Widerstand gegenüber der Polizei, der wegen einer akuten Psychose durch das Ordnungsamt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden soll. Der 32- Jährige greift die Beamten unvermittelt an und versucht diese zu Boxen. Der 32- Jährige kann erst durch erheblichen Kraftaufwand und unter Zuhilfenahme von Pfefferspray zu Boden gebracht, fixiert und in das Krankenhaus verbracht werden. Auch im Krankenhaus muss der 32- Jährige aufgrund seiner Psychose fixiert werden. Der 32- Jährige und die Beamten erleiden leichte Augenreizungen.

(Frankenthal) - Angebliche Bekannte versucht 25000,-EUR zu erlangen

Am 30.08.2018, gegen 15:30 Uhr, gibt sich in Frankenthal eine bislang unbekannte Anruferin als Bekannte bzw. Verwandte einer 89- Jährigen aus und versucht wegen eines angeblichen Wohnungskaufes ca. 25000,-EUR zu erlangen. Glücklicherweise reagiert eine Bekannte der 89- Jährigen sehr besonnen, erkennt die Masche und meldet den Vorfall bei der Polizei. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Rödersheim-Gronau) - Diebstahl von Gemüse

Über einen längeren Zeitraum im Jahr 2018 kam es auf verschiedenen Feldern zum Diebstahl von dort angebautem Gemüse. Eine Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das angebaute Gemüse im Besitz der jeweiligen Landwirte steht und das Mitnehmen vom Feld deliktisch einen Diebstahl darstellt. Im konkreten Fall wird auch diesbezüglich ermittelt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Aufgrund von Dieselspur auf der Fahrbahn verunfallt

In einem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Mutterstadt und Dannstadt rutschte am 30.08.2018, gegen 16:45 Uhr, ein Rennradfahrer aus und kam zum Sturz. Als ursächlich wird eine dort auf der Fahrbahn befindliche Dieselspur gesehen. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Zur Säuberung der Landstraße musste diese teilweise gesperrt werden. Zeugen, insbesondere im Hinblick auf den Verursacher der Dieselspur, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit Straßenbahn und Pkw

Bereits am Donnerstagmittag gegen 14:20 Uhr kam es in der Schützenstraße zum Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw. Ein 46-Jähriger fuhr mit seinem Fahrzeug aus einer Grundstücksausfahrt und übersah hierbei eine bevorrechtigte Straßenbahn, die in Richtung Pfalzgrafenstraße unterwegs war. Sowohl beide Fahrzeugführer als auch die 20 Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt. Die Fahrzeuge waren weiter fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

(Ludwigshafen) - 75-Jähriger von Schlüssldienst-Mitarbeitern betrogen

Nachdem sich am 30.08.2018 ein 75-Jähriger aus seiner Wohnung am Koschatplatz ausgesperrt hatte, verständigte er einen Schlüsseldienst. Um 13:30 Uhr erschienen zwei Mitarbeiter eines Schlüsseldienstunternehmens und wechselten das Schloss. Dem 75-Jährigen wurde eine Rechnung von über 180 Euro zur Unterschrift vorgelegt. Die Bezahlung lief mittels EC-Karte über ein Kartenlesegerät. Kurz darauf seien beide Personen eilig davongegangen. Erst später bemerkte der 75-Jährige, dass die Rechnung nachträglich auf über 900 Euro erhöht wurde und die Quittung der EC-Kartenzahlung die gleiche Höhe hatte.

Eine Anzeige wegen Betrugs wurde durch die Kriminalpolizei Ludwigshafen aufgenommen. Zur persönlichen Beratung wurde dem 75-Jährigen außerdem die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz empfohlen. Diese berät Opfer von betrügerischen Schlüsseldiensten und hält umfangreiche Informationen bereit.

(Ludwigshafen) - Anhänger gestohlen

In der Leuschnerstraße stahlen Unbekannte einen roten Fahrzeuganhänger. Der 51-jährige Besitzer hatte den Anhänger am 27.08.2018 gegen 16 Uhr abgestellt und sein Fehler bei seiner Rückkehr am 30.08.2018 gegen 10:30 Uhr festgestellt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit verletztem Rollerfahrer

Am Donnerstagmorgen, gegen 6:45 Uhr, kam es in der Bgm.-Trupp-Straße im Bereich der Abfahrt der L 523 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 57-jährigen Rollerfahrer und einem 27-jährigen Autofahrer. Der Rollerfahrer befuhr die Bgm.-Trupp-Straße und wollte nach links auf die L 523 in Richtung Worms abbiegen. Hierbei wurde er von dem Autofahrer übersehen, der von der Abfahrt der L 523 nach links in die Bgm.-Trupp-Straße in Richtung Stadtteil Oppau abbiegen wollte.

Durch den Zusammenstoß stürzte der 57-Jährige zu Boden und verletzte sich am Bein. Er wurde mit einem Krankenwagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte

Zwischen dem 29.08.2018, 18 Uhr, und dem 30.08.2018, 7 Uhr, brachen Unbekannte in eine Kindertagesstätte in der Kranichstraße ein. Dort öffneten sie Schubladen und durchsuchten diese. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Praxis

In eine Praxis für Physiotherapie versuchte ein unbekannter Täter im Zeitraum von Mittwoch, 17:30 Uhr, bis Donnerstag, 07:00 Uhr, in der Heinigstraße einzubrechen. Er versuchte ein Fenster aufhebeln, was jedoch misslang.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Fahrschüler verliert die Kontrolle

Am frühen Donnerstagnachmittag kam es an der Kreuzung Mollstraße und Kolpingstraße zu einem Verkehrsunfall. Beim Versuch, in die Kolpingstraße abzubiegen, verlor ein Fahrschüler die Kontrolle über sein Motorrad und prallte gegen einen Baum.

Der Schüler wurde daraufhin unter Begleitung eines Notarztes ins Krankenhaus transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Der Sachschaden des Motorrads beläuft sich auf ungefähr 1000 EUR

(Mannheim-Innenstadt) - Nach Unfall am Hauptbahnhof geschädigter Pkw gesucht!

Am Donnerstagnachmittag gegen 16:25 Uhr streifte ein 19-Jähriger mit seinem VW Transporter einen geparkten Pkw in der verlängerten Tattersallstraße, zwischen der Reichskanzler-Müller- und Heinrich-Lanz-Straße, wobei an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand. Beim Warten auf seinen Fahrgast, ließ der Unfallverursacher den beschädigten Pkw kurzzeitig aus den Augen, sodass der vermeintliche Unfallgegner in dieser Zeit - ohne Kenntnis des Geschehens - vom Unfallort davon fuhr. Der 19-Jährige suchte daraufhin das Polizeirevier Mannheim-Oststadt auf und kam seiner Feststellungspflicht nach. Da das Kennzeichen des geschädigten Pkw bislang nicht bekannt ist, suchen die Beamten nun den Halter. Zeugen des Vorfalls und der Fahrer des Fahrzeugs werden deshalb gebeten, sich unter 0621 1743310 bei der Polizei zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Nach Unfallflucht Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Montag, ab 18 Uhr bis Donnerstag, 14 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Unfallverursacher, den in der Kobellstraße geparkten VW Up! einer 56-Jährigen und entfernte sich anschließend vom Unfallort. Zurückgelassen hat der oder die Unbekannte lediglich einen Zettel mit einer Email-Adresse darauf. Am VW entstand ein Sachschaden von mindestens 2.000 EUR. Zeugen des Geschehens, werden gebeten, sich unter 0621 174-4045 an die Verkehrspolizei Mannheim zu wenden.

Das unerlaubte Entfernen von der Unfallstelle ist eine Straftat. Die Polizei weist deshalb darauf hin, dass das Hinterlassen einer Nachricht an einem beschädigten Fahrzeug nicht ausreicht, um seiner Feststellungspflicht bei einem Unfall nachzukommen. Infomieren Sie in solchen Fällen die Polizei!

(Mannheim-Neckarstadt-West) - Einbruch in Handygeschäft / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschaffte sich ein bislang noch unbekannter Täter Zutritt zu einem Handygeschäft in der Mittelstraße. Zwischen 22:00 Uhr am Abend und 10:20 Uhr am Morgen brach der Täter den Stahlschrank des Ladens auf und entwendete vier hochwertige Modelle. Des Weiteren plünderte der Täter die Kasse und stahl zudem ein Bündel Prepaidkarten.

Der Gesamtschaden beläuft sich insgesamt auf mehr als 1000 EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 / 3301-0 an das Polizeirevier Neckarstadt-West zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Rheinau) - 49-Jähriger wegen Verdachts des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 49-Jährigen erlassen.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Mittwochabend, gegen 19:30 Uhr, eine Wohnung in der Hornbergstraße durch die offenstehende Haustüre betreten zu haben, während sich die 67-jährige Bewohnerin im Garten befand. Im Innern durchsuchte der Tatverdächtige eine Handtasche der Geschädigten und entnahm daraus Bargeld. Als die Dame den Eindringling bemerkte und ansprach, verließ dieser die Wohnung samt Diebesgut.

Kurz hierauf betrat der Beschuldigte durch die offenstehende Eingangstüre eines Mehrparteienhauses in der Sporwörthstraße. Im Obergeschoss betrat er die Wohnung einer 56-Jährigen, wobei der Tatverdächtige auf den ebenfalls anwesenden Ehemann stieß, der ihn der Wohnung verwies.

Der Beschuldigte wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau in Tatortnähe festgenommen. Bei der Durchsuchung des 49-Jährigen konnte das entwendete Bargeld und weiteres Diebesgut sichergestellt werden, das aus einer weiteren Straftat stammen dürfte.

Zeugen, denen ähnliches widerfahren ist, sich bislang aber noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter 0621 833970 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

Zudem steht der Beschuldigte im Verdacht, einen weiteren Diebstahl mit Waffen sowie eine Sachbeschädigung Tage zuvor begangen zu haben, was ebenfalls Gegenstand des Haftbefehls ist.

Am Donnerstagnachmittag wurde der ungarische Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ.

Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Heidelberg-Neuenheim) - Zusammenstoß nach Vorfahrtsverletzung

Am Freitag kam es an der Kreuzung Jahnstraße und Berliner Straße gegen 7:30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Taxi und einem weiteren PKW. Nach jetzigem Kenntnisstand missachtete der 62-jährige Fahrer des Taxis beim Linksabbiegen eine rote Ampel und kollidierte daraufhin mit dem entgegenkommenden KIA einer 31-jährigen Frau im Bereich der Kreuzung. Aufgrund des Zusammenstoßes musste das nicht mehr fahrbereite Auto abgeschleppt werden, was erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte. Die Fahrerin des PKW wurde mit einem Rettungswagen in die Chirurgie Heidelberg gebracht, konnte diese zwischenzeitlich aber wieder verlassen.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 11.000 EUR.

Das Verkehrskommissariat Heidelberg ermittelt.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Nächtlicher Baumaschinendiebstahl / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in der Schwetzinger Straße zu einem Diebstahl auf einem Baustellengrundstück.

Bislang noch unbekannte Täter verschafften sich zwischen 18:00 und 9:00 zunächst durch das Öffnen des Maschendrahtzauns Zutritt, bevor sie mit ihrem Fahrzeug das Gelände befuhren. Dort luden sie die Rüttelplatte der Marke Atlas im Wert von 2000 EUR wahrscheinlich auf ein Fahrzeug.

Wer Hinweise zu den Tätern, der Tat oder zum Verbleib der Baumaschine geben kann, wird gebeten sich unter 06202 / 71282 an den Polizeiposten Brühl zu wenden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Mann nach Streit angefahren

Am Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, wurde ein 30-jähriger Mann von einem 47-jährigen Renault-Fahrer im Kreisverkehr im Bereich Hauptstraße/Tuchbleiche angefahren und leicht verletzt.

Hintergrund des Anfahrens dürfte ein vorangegangener Streit zwischen dem 47-Jährigen und dem 30-Jährigen gewesen sein.

Nach ersten Erkenntnissen soll der 30-Jährige mit einem Firmen-Lkw den 47-Jährigen beim Ausparken aus einer Parkbucht neben einem Geldinstitut behindert haben. Beim Wegfahren soll der 30-Jährige versucht haben, die Fahrertür des Renaults zu öffnen und anschließend das Fahrzeug des 47-Jährigen, der den Kreisel nach Zeugenaussagen einmal umrunden wollte, anzuhalten. Dabei wurde der 30-Jährige angefahren. Seine Prellungen und Schürfwunden wurden vor Ort von dem Team eines Rettungswagens versorgt. Am Fahrzeug des 47-Jährigen entstand nur leichter Schaden.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung gegen den 47-Jährigen sind eingeleitet.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Illegale Entsorgung von Gefahrgut / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter entsorgte vermutlich am vergangenen Wochenende bzw. am Montag mehrere Lack- und Farbkanister in den Wieslocher Weinbergen. Die teilweise leeren Behälter wurden Im Grassenberg neben einem Bussierhäusel abgelegt, obwohl die Stoffe teilweise als Gefahrgut gekennzeichnet sind. Die illegale Entsorgung der Abfälle ist strafbar, die Beamten des Polizeireviers Wiesloch suchen deshalb Zeugen, die Hinweise auf den ehemaligen Besitzer geben können. Diese werden gebeten, sich unter 06222 57090 zu melden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrerin missachtet an Kreuzung Vorfahrt und kollidiert mit Roller-Fahrer

Eine 18-jährige Autofahrerin missachtete am Donnerstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, an der Kreuzung Ziegelstraße/Oestringer Straße die Vorfahrt eines 29-jährigen Roller-Fahrers. Die Autofahrerin wollte von der Ziegelstraße nach links in die Oestringer Straße abbiegen und kollidierte dabei mit dem Roller-Fahrer, der in Richtung Östringen unterwegs war. Der 29-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich vermutlich eine Fraktur der Schulter zu. Er wurde vor Ort von Rettungssanitätern erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Dessen Roller musste abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von über 2.000 Euro.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 612

Nachtrags-/Abschlussmeldung

Wie bereits mit Meldung vom Freitagnachmittag berichtet, kam es zwischen Dielheim und Horrenberg zu einem schweren Verkehrsunfall.

Beim derzeitigen Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass ein in Richtung Horrenberg fahrender Sprinterlenker einen nach links abbiegenden Pkw zu spät erkannte. Der Mann wich, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern, nach links in den Gegenverkehr aus und stieß dort mit einem aus Richtung Horrenberg kommenden Ford Fiesta zusammen. Sowohl der Transporterfahrer als auch die 54-jährige Fahrerin des Ford wurden schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort in Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und werden zum Berichtszeitpunkt von der Unfallstelle abtransportiert. Die Fahrbahn ist aller Voraussicht nach noch bis gegen 17:15 Uhr gesperrt.

Das Polizeirevier Wiesloch ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 612

Meldung Nr. 1

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag auf der Landesstraße 612 zwischen Dielheim und Horrenberg.

Nach derzeitigem Kenntnisstand prallten gegen 15:40 Uhr unweit der Einmündung zur Kreisstraße 4173, Richtung Baiertal zwei Fahrzeuge frontal zusammen. Hierbei wurde ein Autofahrer in seinem Pkw eingeklemmt und musste befreit werden. Über seine Verletzungen ist bislang ebenso wenig bekannt, wie über die des entgegenkommenden Lieferwagenfahrers.

Der Sachschaden wurde indes auf mindestens 20.000 Euro geschätzt. Derzeit ist die L 612 zwischen Dielheim und der Einmündung zur K 4173 komplett gesperrt.

(Heddesbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Wer entsorgte illegal 80-100 Säcke gebrauchter Blumenerde auf einem Wiesengrundstück, Polizei sucht Zeugen!

Zwischen Mittwoch 09 Uhr und Donnerstag 09 Uhr lagerten der oder die bislang unbekannten Täter auf einem Wiesengrundstück unterhalb der Kreisstraße 3105 kurz vor der Landesgrenze zu Hessen etwa 80 bis 100 Plastiksäcke mit Blumenerde illegal ab.

Größtenteils handelte es sich um Müllsäcke, gefüllt mit gebrauchter Blumenerde, aber auch unversehrte, nicht geöffnete Säcke Blumenerde wurden hier illegal abgeladen. Derzeit gehen die Ermittler des Polizeireviers Eberbach von einer Menge von vier bis fünf Kubikmetern aus. Aufgrund der Menge des Abfalls und der gesicherten Spuren, gehen die Ermittler davon aus, dass der Abfall in mehreren Fuhren abgeladen wurde. Der Abfall war in mehreren Arten von Plastiksäcken verpackt, Zweidrittel wurden in handelsüblichen grau/blauen Müllsäcken und der andere Teil in 50 Liter "Plagron lightmix Substrat" Säcke und 70 Liter "Jiffy Substrate"-Säcke entsorgt.

Das Polizeirevier Eberbach sucht nun Zeugen des Vorfalls oder Personen, die sachdienliche Hinweise auf den Entsorger oder die Herkunft des Abfalls machen können. Diese mögen sich bitte bei der Polizei Eberbach unter 06271 92100 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 37 in Eberbach.

Gegen 14:35 Uhr befuhren die beiden unfallbeteiligten Motorradfahrer die Uferstraße, als an der Einmündung zur Gammelsbacher Straße ein Autofahrer an der dortigen Ampelanlage seinen Pkw abbremste. In der Folge fuhr ein 17-jähriger Motorradfahrer auf seinen Vordermann auf. Im Vorfeld des Zusammenstoßes versuchte er noch durch eine Notbremsung, eine Kollision zu verhindern. Dabei hob jedoch das Hinterrad seines motorisierten Zweirades ab, der junge Mann überschlug sich und prallte mit Hüfte und Kopf auf die Fahrbahn. Der 48-jährige Lenker des vorderen Motorrads blieb, abgesehen von einem Schock, unverletzt. An den Motorrädern entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro.

Der gestürzte Kradfahrer kam nach medizinischer Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Derzeit soll keine Lebensgefahr bestehen. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Polizeirevier in Eberbach aus geführt.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht suchen derzeit die Ermittler des Polizeireviers in Eberbach.

Am Donnerstag, gegen 07:15 Uhr parkte die Geschädigte ihren Pkw, einen Ford Fiesta mit HD-Kennzeichen in der Steigestraße vor der Mensa der Steige-Grundschule. Als die Frau um 13:15 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass zwischenzeitlich ein Unbekannter gegen ihren Pkw gefahren war. Der Ford wies Beschädigungen im Bereich des hinteren rechten Kotflügels und der Stoßstange auf.

Der Unfallverursacher hatte sich aus dem Staub gemacht, ohne sich um die Schadenregulierung gekümmert zu haben.

Eventuelle Zeugen werden daher gebeten, die Eberbacher Polizei unter 06271/9210-0 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Weinheim-Waid-Ofling /Rhein-Neckar-Kreis) - In Räumlichkeiten einer Club-Gaststätte eingebrochen / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Club-Gaststätte eines Sportvereins in der Waidallee auf. Auf der Gebäuderückseite öffneten die Unbekannten zunächst ein Tor, um an die Terrassentür zu gelangen, welche sie mit brachialer Gewalt aufhebelten. In der Gaststätte durchsuchten sie in sämtlichen Räumen mehrere Schränke und Schubläden und stießen dabei auf eine Geldkassette mit einem geringen Bargeldbetrag. Mit dem Diebesgut ergriffen sie anschließend die Flucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest. Als Tatzeit kommt 23:30 Uhr bis 8:30 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Wohnhaus - Zeugen machen verdächtige Beobachtungen / Hinweise erbeten

Am Donnerstag wurde zwischen 7:30 Uhr und 16:15 Uhr in ein Wohnhaus im Erlenweg eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter war durch Aufhebeln der Terrassentür in das Anwesen gelangt und hatte im Inneren sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendeten sie Schmuckstücke und Bargeld von noch unbekanntem Wert.

Zeugen konnten gegen 15 Uhr beobachten, wie zwei Männer an der Haustür des betroffenen Anwesens klingelten. Nachdem niemand geöffnet hatte, gingen die Unbekannten zunächst davon, blieben jedoch vor dem Nachbarhaus kurz stehen und unterhielten sich mit einer Person, die den Erlenweg entlang gelaufen kam. Einige Minuten später sahen die beiden Zeugen dann, wie die drei Personen entlang des Erlenwegs/Eichenwegs davonrannten und in Richtung "Südring flüchteten". Einer der drei habe bei der Flucht einen kleinen Beutel bei sich gehabt.

Die beiden Männer, die an der Haustür klingelten, waren ca. 20-25 Jahre alt, etwa 1,70 m - 1,80 m groß, hatten eine schlanke Figur und kurze dunkle Haare. Die dritte Person war schätzungsweise 40-45 Jahre alt, korpulent und hatte ebenfalls kurze dunkle Haare.

Ob das Trio mit der Tat im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (30.08.2018)

(Speyer) - Pedelec Diebe gefasst

Zwei Zeugen haben am Berliner Platz beobachtet am Mittwochabend, wie zwei Männer ein abgeschlossenes silbernes Pedelec entwendet und in ein Anwesen in Speyer West getragen haben. Fast zeitgleich meldete ein Geschädigter den Diebstahl seines silbernen Pedelec, das er in der Kurt-Schumacher-Straße abgestellt hatte. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde ein Durchsuchungsbeschluss für  das Anwesen erwirkt. Das Pedelec konnte im Keller aufgefunden sowie einer der beiden Verdächtigen, ein 33-jähriger Mann aus Rülzheim, ermittelt werden. Der zweite Verdächtige war zunächst nicht vor Ort, erschien jedoch kurze Zeit später auf einem Fahrrad fahrend an dem Anwesen. Er räumte seine Mittäterschaft bei dem Diebstahl ein. Bei der Überprüfung wurde bei dem 30-jährigen aus Speyer stammenden Mann Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Das Pedelec wurde im Anschluss dem rechtmäßigen Besitzer übergeben.

(Speyer) - In Wohnung eingebrochen

Unbekannte verschafften sich am Mittwochnachmittag über den Balkon Zugang zu einer Wohnung in der Windhorststraße. Neben einer Playstation 4 und einem dazugehörenden Spiel wurden 200 Euro Bargeld entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - PKW gestreift

Im Armensünderweg hat am Mittwochnachmittag ein LKW Fahrer einen ordnungsgemäß geparkten 1-er BMW gestreift und diesen dabei 10 Meter nach vorne geschoben. Der BMW war nach dem Anstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Schaden: 8000 Euro.

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Leicht verletzt wurde am Mittwochnachmittag eine 31-jährige Radfahrerin aus Mannheim auf der Kreisstraße 2 zwischen Otterstadt und Speyer. Nachdem sie dort die Autobahnunterführung passiert hatte, sah sie einen PKW an dem von rechts einmündenden Feldweg stehen. Nach eigenen Angaben hat sie sich derart vor dem stehenden PKW erschrocken, dass sie zu stark bremste und deshalb über den Fahrradlenker stürzte. Bei dem Sturz hat sie sich leichtverletzt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Schifferstadt) - Betrunken bei der Polizei vorgefahren

Aufgrund einer Vorladung zur Vernehmung nach einer alkoholbeeinflussten Fahrradfahrt mit Sturz, erschien am 29.08.2018 ein 56-Jähriger auf der Polizeiinspektion Schifferstadt im Waldspitzweg. Schnell bemerkten die Beamten, dass er auch dieses Mal wieder alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Da er mit dem Fahrrad zur Polizeidienststelle gefahren war, wurde ihm dort von einem Arzt eine Blutprobe entnommen und ein weiteres Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Um nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen eine Heimfahrt mit dem Fahrrad unter Alkoholeinfluss zu verhindern, wurde dieses vorübergehend sichergestellt.

(Rülzheim) - Polizeieinsatz in Rülzheim

Die Drohung eines 51 Jährigen sich mit einem Messer selbst zu verletzen, löste am Donnerstagnachmittag einen Polizeieinsatz in Rülzheim aus. Der Mann musste durch Kräfte des rheinland-pfälzischen Spezialeinsatzkommandos überwältigt werden. Weitere Personen waren nicht beteiligt. Durch die notwendigen Verkehrs- und Absperrmaßnahmen kam es zu kurzfristigen Behinderungen im Straßenverkehr.

(Rülzheim / Bellheim) - Durchfahrtsverbot überwacht

Fünf Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot wurden am Donnerstagmorgen durch  Beamte der Polizeiinspektion Germersheim auf dem Landwirtschaftsweg zwischen Rülzheim und Bellheim in der Zeit von 7.30 bis 8.30 Uhr geahndet.

(Billigheim-Ingenheim) - Bundespolizist greift ein

Ein 49-jähriger Mann aus Bad Bergzabern pöbelte auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Supermarkt grundlos eine Kundin an. Täter und die spätere Geschädigte kannten sich nicht. Mit einem Schotterstein beschädigte der Mann zunächst die Fahrertür des Mercedes worin die Frau saß. Dann fügte er ihr mit dem Stein noch Kratzer am Oberarm zu. Zufällig sah dies ein 25-jähriger Mann, der sich in unmittelbarer Nähe des Geschehens aufhielt. Es war ein Bundespolizist, der in seiner Freizeit einkaufen wollte. Er kam der Frau zu Hilfe und hielt den flüchtigen Täter auf. Bei dem anschließenden Handgemenge kam der Helfer zu Fall und verletzte sich leicht am Oberarm. Seine Jeans wurden verrissen. Nachdem er sich als Polizist auswies, gab der Täter seinen Widerstand auf. Aufgrund der Eigen- und Fremdgefährdung des Störers wurde er in das Pfalzklinikum eingewiesen.

(Billigheim-Ingenheim) - War es ein Lkw?

Ein in der Schellgasse abgestellter Citroen Berlingo wurde durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer am Heck beschädigt und das linke Rücklicht zerstört. Es entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Vermutlich geschah der Unfall beim Abbiegen von der Obergasse in die Schellgasse. Der Citroen stand von Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 9 Uhr in der Schellgasse. Am beschädigten Auto konnten hellblaue Lackanhaftungen festgestellt werden. Möglicherweise stehen die Schäden im Zusammenhang mit einem blauen Lkw mit Anhänger, der sich am Dienstagnachmittag in unmittelbarer Nähe zum Unfallort festgefahren hatte. Der Lkw hatte ein deutsches Kennzeichen und die Aufschrift "Express". Die Polizei sucht Zeugen, die nähere Informationen zu dem Lkw geben können. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 06341-2870 erreichbar.

(Edesheim / A 65) - So nicht!

Bleibt ein mehrspuriges Fahrzeug an einer Stelle liegen, an der es nicht rechtzeitig als stehendes Hindernis erkannt werden kann, ist sofort Warnblinklicht einzuschalten. Danach ist mindestens ein auffällig warnendes Zeichen gut sichtbar in ausreichender Entfernung aufzustellen, und zwar bei schnellem Verkehr in etwa 100 m bis 150 m Entfernung. Das ist eine Grundregel, die man bereits in der Fahrschule vermittelt bekommt. Weil am Mittwochabend (29.08.2018, 22.21 Uhr) sein PKW Kühlerflüssigkeit verlor, "parkte" ein 38-jähriger Mann aus dem Taunus seinen Renault Kangoo unbeleuchtet auf dem Standstreifen der A 65 bei Edesheim, kurz vor der Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost. Zu Fuß besorgte sich der Mann die Betriebsmittel. Als er an sein Fahrzeug zurückkam, empfing ihn die Streife und händigte ihm einen entsprechenden Bußgeldbescheid in Höhe von 60.- Euro (plus 1 Punkt in der Verkehrssünderdatei) aus.

(Edesheim) - Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis

Weil ein 24-jähriger Mann aus Speyer am Mittwochabend (29.08.2018, 17.35 Uhr) lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorzeigen konnte, obwohl er mit einem Kleinkraftrad unterwegs war, handelte er sich eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Sein Zweirad sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Venningen) - Verletzter PKW-Fahrer

Schmerzen im Halsbereich erlitt am Mittwoch (29.08.2018, 08.14 Uhr) ein 27-jähriger Autofahrer auf der A 65 an der Anschlussstelle Edenkoben. Der Mann hielt vorschriftsgemäß an der Haltelinie der Stoppstraße und wollte nach rechts in Richtung Edenkoben abbiegen. Ein folgender 46-jähriger Scania-Fahrer übersah den Vorausfahrenden und   kollidierte mit dem stehenden Fahrzeug.

(Edenkoben / A 65) - Verkehrsunfall infolge ungesicherter Ladung

Unfallstelle A 65

Zu einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen und einer leichtverletzten Fahrzeugführerin kam es heute (30.08.2018) gegen 11.41 Uhr auf der A 65 bei Edenkoben in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Ein mit Fensterrahmen beladener Kleintransporter verlor während der Fahrt ein Flügelprofil, welches womöglich nicht ausreichend gesichert gewesen war. Der nachfolgende PKW konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf den Kunststoffrahmen. Die Fahrzeugführer der vier nachfolgenden Autos erkannten die Situation zu spät und rauschten in die Unfallstelle. Dabei erlitt eine 60-jährige Fahrzeugführerin ein Schleudertrauma und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf ca. 25.000 Euro. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Ludwigshafen infolge der Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten für eine Stunde gesperrt.

(Bad Dürkheim) - Vorfahrt missachtet

Ein 54-jähriger Porsche-Fahrer befuhr am 29.08.18, gegen 19:20 Uhr, die Auffahrt von der Mannheimer Straße kommend zur B 271 und bog nach links in Richtung Wachenheim auf die B 271 ab. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden 47-jährigen Ford-Fahrerin, die auf der bevorrechtigten B 271 in Richtung Gewerbegebiet Bruch unterwegs war. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000,- Euro.

(Grünstadt) - Vorsicht: Enkeltrick-Betrüger am Telefon!!

In den letzten Tagen häufen sich betrügerische Anrufe im Grünstadter Telefonnetz (Vorwahl 06359). Vermeintlich junge Täter versuchen immer mit der gleichen Masche bei Seniorinnen und Senioren an Geld zu kommen. Aussagen wie "Oma, krieg keinen Schreck, ich hab einen Unfall gebaut und brauche Geld!" oder "Oma, ich bin in Frankedal vor Gericht und muss 7.000 Euro bezahle. Du hosch doch bestimmt Geld dehäm!" werden dabei mit dem Hinweis vorgebracht, dass "Mama und Papa das nicht wissen dürfen". Als sich die Angerufenen Bedenkzeit erbaten oder antworten, dass sie kein Geld zu Hause hätten, wurden die Telefonate abrupt beendet. Es ist zu vermuten, dass alsbald weitere Telefonvorwahl-Bereiche betroffen sein werden.

(Maxdorf) - Verkehrsüberwachung

Am 29.08.2018 zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr sowie zwischen 17:30 Uhr und 20:00 Uhr erfolgen im Bereich am Pfalzmarktweg / Im Reff durch Beamte der Polizeiwache Maxdorf Verkehrsüberwachungsmaßnahmen. Es können drei Verstöße gegen das dort derzeit bestehende Durchfahrtsverbot festgestellt und geahndet werden. Durch Nichtbeachtung der derzeit gültigen Verkehrsregelung kommt es laut Mitteilungen in letzter Zeit vermehrt zu Gefahrensituationen.

(Lambsheim / A 61) - Geburtstagskind geht auf gefährliche Tuchfühlung / Gravierende Abstandunterschreitung mit Sattelzug

Gravierender Abstandverstoß

Am Mittwoch, 29.08.2018, fiel um 13.22 Uhr einer Zivilstreife (ausgestattet mit einer geeichten Videomessanlage) der Zentralen Verkehrsdienste auf der BAB 61, zwischen dem Autobahnkreuz Ludwigshafen und dem Autobahnkreuz Frankenthal, ein Sattelzug auf der auf gefährliche Tuchfühlung mit dem vorausfahrenden LKW ging. Anstelle des vorgeschriebenen Mindestabstands von 50 m hielt der holländische Truckfahrer gerade einmal einen Abstand von 14 m zu seinem Vordermann ein.

Für die Abstandsunterschreitung erwarten den LKW-Fahrer, der an diesem Tag seinen 52. Geburtstag beging, ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister.

(Frankenthal) - Wegen Nachbarschaftsstreitigkeiten 6000,-EUR Sachschaden

Am 29.08.18, gegen 15:06 Uhr, kommt es vor einer Garageneinfahrt in Frankenthal zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern im Alter von 53 und 59 Jahren, da der Jüngere mit seinem Pkw die Garagenzufahrt des Älteren blockiert. Der 59- Jährige blockiert daraufhin mit seinem Motorrad den Pkw des Jüngeren, so dass letztlich die Streitigkeiten richtig Fahrt aufnehmen. Nach Angaben der Streithähne soll wohl der Jüngere das Motorrad des Älteren umgeworfen und Sachschaden in Höhe von 3000,-EUR verursacht haben. Der Ältere wiederum soll das Fahrzeug des Jüngeren mutwillig am Kofferraum zerkratzt haben und ebenfalls 3000,-EUR Sachschaden verursacht haben. Nun muss sich jeder wegen Sachbeschädigung verantworten. Ein vernünftiges Gespräch hätte nichts gekostet...

(Frankenthal) - Mit Radfahrer kollidiert und geflüchtet

Am 28.08.2018, gegen 07:30 Uhr, fährt ein 51- jähriger Radfahrer von der Gartenstraße in die Mörscher Straße und kollidiert hierbei mit einem heranfahrenden, schwarzen BMW. Der Fahrer des BMW flüchtet jedoch, ohne sich um den gestürzten Radfahrer zu kümmern. Glücklicherweise zieht sich der Radfahrer nur leichte Schürfwunden zu. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 29.08.2018, von 12:20 bis 13:40 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Schifferstadter Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 30 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die gemessene Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30km/h bei 56 km/h lag.

(Ludwigshafen) - Unbekannter verursacht mit gestohlenem Motorrad Unfall

Ein unbekannter Mann fuhr mit einem Motorrad am Mittwoch (29.08.2018), um 20.22 Uhr auf der Sternstraße in Richtung Brunckstraße und überholte verkehrswidrig rechts einen 28-Jährigen, der mit seinem PKW in der gleichen Richtung unterwegs war. Beim Überholen touchierte der Motorradfahrer, aufgrund eines zu geringen Seitenabstands, ein geparktes Fahrzeug und stürzte. Der 28-Jährige wollte dem gestürzten Motorradfahrer helfen. Dieser stand jedoch sofort wieder auf, richtete das Motorrad auf und flüchtete in die Nietzschestraße. Dort stellte er das Motorrad ab, warf den Helm in ein Gebüsch und flüchtete zu Fuß. Bei einer Überprüfung des Motorrads stellte sich heraus, dass die Suzuki bereits am 02.08.2018 als gestohlen gemeldet wurde. Bei dem flüchtigen Motorradfahrer war zwischen 25 und 35 Jahre alt und circa 1,75 m groß. Er hatte braune Haare und einen Schnurrbart. Zum Unfallzeitpunkt trug er dunkle Motorradkleidung und eine schwarzen Motorradhelm. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 4600 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - 56-Jähriger verfolgt Dieb auf dem Fahrrad

Als ein 56-Jähriger am 29.08.2018 gegen 19:20 Uhr das Haus seines Vaters im Zinkig verließ, konnte er einen Unbekannten sehen, der mit seinem schwarz-matten Herrenrad wegfuhr. Der Täter hinterließ sein mitgeführtes Tourenrad am Tatort. Kurz entschlossen nahm der 56-Jährige sich das Fahrrad des Unbekannten und verfolgte diesen in Richtung Edigheim. Bei der Verfolgung gelang es ihm, den Täter einzuholen. Dieser schubste den 56-Jährigen während der Fahrt, sodass dieser mit dem Fahrrad zu Fall kam. Der 56-Jährige zog sich Abschürfungen zu und klagte über Schmerzen am Handgelenk. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Den Täter beschreibt der 56-Jährige wie folgt: etwa 20-25 Jahre alt, rotes T-Shirt, 1,80 m groß, sehr schmale Statur, dunkles Basecap, blonde Haare.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Rucksack aus PKW gestohlen

Zwei Unbekannte wurden am Mittwoch (29.08.2018), gegen 14 Uhr dabei beobachtet, wie diese die Scheibe eines PKW einschlugen und aus dem Fahrzeuginnern einen Rucksack stahlen. In dem Rucksack befanden sich ein Smartphone und mehrere Schlüssel. Der betroffene PKW (Hyundai) stand zum Tatzeitpunkt in einem Hinterhof in der Carl-Bosch-Straße. Beide Täter waren männlich und zwischen 25 und 30 Jahren alt. Der rechte Arm eines Täters war vollständig tätowiert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Beim Fahrbahnwechsel Unfall verursacht

Ein 44-Jähriger übersah am Mittwoch (29.08.2018) eine neben ihm fahrende 59-jährige PKW-Fahrerin und touchierte diese. Der 44-Jährige war gegen 13 Uhr auf der Sternstraße in Richtung Hohenzollernstraße unterwegs und wollte mit seinem Kleintransporter von der rechten auf die linke Spur wechseln, wo bereits die 44-Jährige fuhr. Beide Fahrzeuge berührten sich. Die 59-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, musste aber nicht medizinisch behandelt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

(Ludwigshafen) - Geld aus Kasse gestohlen

Durch die 50-jährige Mitarbeiterin eines Bekleidungsgeschäfts in der Rheingalerie wurde am 29.08.2018, um 12:45 Uhr, telefonisch ein Ladendiebstahl gemeldet. Zwei unbekannte Personen hätten aus der unverschlossenen Geldkassette 1000 Euro entwendet. Die Personen hätten die Mitarbeiterin zuvor gebeten etwas aus dem Lager zu holen.

Die Täter beschreibt die 50-Jährige wie folgt: 1. Person: weiblich, schmale Figur, ca. 1,65 m groß, etwa 25 Jahre, kurze Jeans, schulterlange gelockte Haare. Zum Tatzeitpunkt trug die Täterin eine schwarze Gürteltasche. 2. Person: ca. 1,70 m groß, schütteres blondes Haar, blau-weißes T-Shirt, Jeans.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - 53-Jährige missachtet rote Ampel

Am Mittwoch, 29.08.2018, gegen 10:45 Uhr kam es an der Kreuzung Bayreuther Straße / Bruchwiesenstraße zu einem Verkehrsunfall, nachdem eine 53-Jährige eine rote Ampel missachtete. Sie kollidierte mit der rechten Front mit der Beifahrertüre des Autos eines 59-Jährigen. Die beiden Beifahrer der 53-Jährigen wurden hierbei leicht verletzt und zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 10.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Dieb rückt Geldbeutel wieder heraus und flüchtet

Einer 20-Jährigen wurde am Mittwoch (29.08.2018) von einem Unbekannten der Geldbeutel aus dem Rucksack gestohlen. Die junge Frau war um 7.35 Uhr in der Straßenbahn der Linie 10 vom Berliner Platz in Richtung Luitpoldstraße unterwegs, als sie bemerkte, wie ein Mann an ihrem Rucksack zog. Die 20-Jährige überprüfte sofort den Inhalt des Rucksacks und bemerkte, dass ihr Geldbeutel fehlte. Sie sprach den Täter an, der die Tat zunächst leugnete. Die junge Frau ließ aber nicht locker und forderte vehement die Herausgabe des Gelbbeutels. Mit Erfolg. Der Dieb händigte das gestohlenen Portemonnaie aus und flüchtete an der Halstestelle Marienkirche aus der Straßenbahn. Der Mann war circa 35 Jahre alt, hatte kurze dunkle Haare und trug ein schwarze Jacke sowie eine kurze Jeans. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Vereinsheim

Zwischen dem 26.08.2018, 21 Uhr, und dem 29.08.2018, 6 Uhr brachen Unbekannte in ein Vereinsheim aufder Rheinpromenade ein. Dort öffneten sie alle Schränke und durchsuchten diese. Was entwendet wurde, steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 48-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts der versuchten Erpressung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 48-jährigen deutschen Staatsangehörigen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, einen in Mannheim ansässigen Konzern erpresst zu haben.

Der Tatverdächtige soll am 20.08.2018 der Firma ein Schreiben übersandt und die Zahlung von 2,2 Millionen Euro gefordert haben. Sollte seine Forderung nicht erfüllt werden, drohte er mit der Enthüllung von bisher nicht veröffentlichten Erkenntnissen hinsichtlich kartellrechtlicher Verstöße. Die Geldübergabe sollte auf einem Parkplatz an der Autobahn A 6 erfolgen.

Durch intensive offene und verdeckte Ermittlungsmaßnahmen des Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg konnte ein 48-jähriger Tatverdächtiger ermittelt, identifiziert und schließlich am 24.08.2018 am Geldübergabeort vorläufig festgenommen werden.

Der Mann soll zudem in gleicher Art versucht haben, eine weitere Firma in der Metropolregion zu erpressen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am 25.08.2018 Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

Wegen eines Küchenbrands im Stadtteil Neckarstadt wurden am Mittwochabend Polizei und Feuerwehr alarmiert. Passanten bemerkten gegen 19.30 Uhr Brandgeruch und leichten Rauch aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Mittelstraße. Da die Tür der Brandwohnung nicht geöffnet wurde, musste sie durch die Feuerwehr aufgebrochen werden. Durch den Brandzugriffstrupp konnte in der Küche Flammen wahrgenommen werden. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Personen befanden sich nicht in der Wohnung. Auch die unmittelbar über und unter dem Brandort liegenden Wohnungen wurden überprüft. Dabei konnten auch hier keine Personen angetroffen werden.

Nach ersten Feststellungen dürfte ein technischer Defekt an einem in der Küche befindlichen Elektrogerät als Brandursache in Betracht kommen.

Personen kamen durch das Brandgeschehen nicht zu Schaden. Der entstandene Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Anwesen durch die Feuerwehr gelüftet.

Die Brandwohnung war aufgrund Rußniederschlags nicht mehr bewohnbar. Den Wohnungsinhabern wurde eine vorübergehende Bleibe zur Verfügung gestellt.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Autos im Mühlweg zerkratzt / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Zeit von Samstag, 14 Uhr bis Montag, 7:45 Uhr, drei Autos, die ordnungsgemäß im Mühlweg geparkt waren. Die betroffenen Fahrzeuge, ein Saab, ein VW sowie ein Fiat, wurden jeweils auf der Fahrerseite mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt. In welcher Höhe dadurch Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Überholvorgang abgebremst / Nachfolgender BMW-Fahrer kam ins Schleudern und streift Leitplanke - Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch, gegen 19:45 Uhr, auf der L723 ereignet hat. Ein 46-jähriger BMW-Fahrer bog von der L598 auf die L723 in Richtung Wiesloch ab. Er fuhr zunächst auf der rechten Fahrspur, hinter einem Mercedes her. Um einen anderen PKW zu überholen, setzten der Mercedes- sowie der BMW-Fahrer zum Überholen an und wechselten auf die linke Fahrspur. Beide beschleunigten ihre Fahrzeuge, wobei der Mercedes-Fahrer offenbar nur ungenügend Abstand zu einem vorausfahrenden Auto hielt. Als dieser Autofahrer dann wieder auf die rechte Fahrbahn wechselte, gab der Mercedes-Fahrer erneut Gas, bremste dann aber abrupt ab, obwohl die Fahrbahn vor ihm frei war. Der nachfolgende 46-jährige BMW-Fahrer musste eine Vollbremsung einleiten und kam dabei ins Schleudern. Er drehte sich um die eigene Achse und streifte die Leitplanke entlang. Der unbekannte Mercedes-Fahrer setzte ohne anzuhalten seine Fahrt einfach fort und flüchtete. Dessen Kennzeichen wurde der Polizei mitgeteilt, welche die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Leitplanke wurde durch den Unfall nicht beschädigt, am BMW entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei hochwertige Pkw gestohlen, Zeugenhinweise erbeten!

Wegen des Diebstahls zweier hochwertiger Pkw ermittelt derzeit die Kriminalinspektion 2 der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

In der Zeit zwischen Mittwoch 00:30 Uhr und 06:00 Uhr entwendeten die Täter An der Hohl einen auf dem Stellplatz vor dem Anwesen abgestellten BMW der 5er-Reihe. An dem weiß lackierten Auto waren die amtlichen Kennzeichen HD-PM 879 angebracht.

Zwischen Dienstagabend, 21:30 Uhr und Mittwochfrüh, 07:45 Uhr wurde ein im Forellenweg in einem Carport geparkter schwarzer BMW X5 gestohlen. An diesem Fahrzeug befanden sich die amtlichen Kennzeichen HD-DX 550.

Der Gesamtschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen, oder Personen, welchen die beiden gestohlenen BMW nach der Tat auffielen, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Küchenbrand / Keine Verletzten

Zu einem Küchenbrand kam es am frühen Donnerstagmorgen in einer Wohnung in Bammental. Zwei junge Leute im Alter von 19 und 20 Jahren erhitzten kurz nach Mitternacht in der Küche der Wohnung in der Ringstraße Fett in einem Topf, das dabei in Brand geriet. Die Flammen griffen rasch auf die Dunstabzugshaube über. Die zwei Personen verständigten daraufhin einen Bekannten und die Feuerwehr. Der Bekannte konnte mit einem Feuerlöscher das flammende Fett löschen. Die Dunstabzugshaube wurde schließlich durch Wehrleute der Feuerwehren Bammental und Wiesenbach gelöscht. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Gegen die beiden jungen "Köche" wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Arbeitsgeräte von Baustelle gestohlen / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Mittwoch, 20 Uhr bis Donnerstag, gegen 10:40 Uhr hebelten bislang Unbekannte einen Baucontainer auf einer Baustelle im Neubaugebiet der Willy-Brandt-Straße auf und entwendeten daraus mehrere Arbeitsgeräte. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf mindestens 2.000 EUR. Aufgrund der Größe der Baumaschinen gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter mit einem Fahrzeug auf das Gelände fuhren. Da es in zurückliegender Zeit immer wieder zu Einbrüchen auf dem Baustellengelände und Diebstählen von Baumaterial kam, suchen die Beamten des Polizeipostens Sandhausen dringend Zeugen. Diese werden gebeten sich unter 06224 2481 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ladungsdiebstahl an der T&R Kraichgau / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zum Laderaum eines Sattelzugs mit slowakischer Zulassung.

Das Schwerfahrzeug stand im Zeitraum zwischen 20:10 und 5:00 auf den Lkw-Parkplätzen der T&R Kraichgau-Süd und hatte fabrikneue Lkw-Reifen geladen.

Durch gezielte Schnitte an der Plane verschaffte sich der Täter Zutritt zum Auflieger, aus dem er letztendlich 8-10 Reifen entwendete.

Hinweise zum Täter oder zum Verbleib der Reifen nimmt das Verkehrskommissariat Walldorf unter 06227-358260 entgegen.

(Sinsheim / Freiburg / Rhein-Neckar-Kreis) - TSG 1899 Hoffenheim / SC Freiburg; Hinweise zur An- und Abreise

Am Samstag, den 01. September 2018, 15.30 Uhr, findet in der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim das erste Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison 2018/2019 zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem SC Freiburg statt.

Das 30500 Zuschauer fassende Stadion wird nach derzeitigem Stand ausverkauft sein.

Die Hauptanreiseroute zu diesem Badenderby wird wie immer die A 6 sein, wobei die Mehrzahl der Zuschauer -inklusive der Freiburger Fans über die A 5- eindeutig aus Richtung Mannheim anfahren dürfte.

Aufgrund der langsam zu Ende gehenden Ferien in Baden-Württemberg und Bayern wird mit einem großen Ferienrückreiseverkehr auf den Autobahnen, auch auf der A 5, rund um das Walldorfer Kreuz, gerechnet.

Darüber hinaus ist auch auf den Verbindungsstraßen B 292, B 45, B 39 von und nach Sinsheim starker Wochenendreise- und Einkaufsverkehr einzukalkulieren.

Nicht unerwähnt darf bleiben, dass auf der A 6, Mannheim-Heilbronn, zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim, in beiden Richtungen seit Monaten Baustellen eingerichtet sind. Bereits aufgrund kleinster Verkehrsunfälle kommt es dort regelmäßig zu erheblichen Staus und Behinderungen, was auch die Infrastruktur von und nach Sinsheim hoch belastet. Deshalb geben wird nach wie vor folgende Empfehlungen:

  • Rechtzeitig losfahren!
  • Fahrgemeinschaften bilden!
  • Staus und Behinderungen einkalkulieren!
  • Am besten ist es jedoch, ganz auf das Auto zu verzichten und "auf Busse und Bahnen umzusteigen!"

Neben den planmäßigen Zügen setzen die Bahn und der VRN zusätzlich Züge und Busse eng getaktet ein, um die Zuschauer rechtzeitig zum Anpfiff in die Rhein-Neckar-Arena bzw. nach Spielende möglichst rasch wieder nach Hause zu bringen.

Auch zur neuen Saison ist wie bisher ein ergänzender Service zur An- und Abreise ein Busshuttle-Verkehr zwischen dem Busbahnhof am Hauptbahnhof Sinsheim und der Rhein-Neckar-Arena eingerichtet.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Versuchter Einbruch in eine Bäckerei, Täter entkommt / Zeugen gesucht!

Am Donnerstagmorgen gegen 1:00 löste das Sicherheitssystem in einer Bäckerei in der Freiburger Straße den Einbruchalarm aus.

Ein bislang unbekannter Täter versuchte sich, durch die Schiebetür am Vordereingang, Zutritt zum Verkaufsraum zu verschaffen.

Da die Eingangstür dem Einbruch standhielt, ergriff der Täter ohne Beute die Flucht.

Der Sachschaden beläuft sich auf weit über 1000EUR.

Das Polizeirevier Weinheim bittet um Hinweise zum Tathergang oder dem Täter und nimmt diese unter der Telefonnummer 06201 1003-0 entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft / Zeugen gesucht!

Am frühen Mittwoch, gegen 2:15 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Juweliergeschäft am Marktplatz einzubrechen. Der Täter machte sich an der Eingangstür des Ladens zu schaffen, welche sich allerdings nicht öffnen ließ. Nach mehreren Versuchen ließ der Unbekannte schließlich von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Dienstag und Mittwoch (28.08. - 29.08.2018)

(Speyer) - Erst verschlagen, dann vertragen, dann in Gewahrsam genommen

Durch eine Zeugin wird am Dienstag kurz vor Mitternacht eine Schlägerei am Postplatz gemeldet, an der drei Personen beteiligt seien. Vor Ort war der Grund  für die Auseinandersetzung aufgrund der starken Alkoholisierung der drei Beteiligten im Alter von 21 bis 31 nicht feststellbar. Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme teilten die Beteiligten plötzlich mit, dass alles gut wäre und sie keine Polizei mehr bräuchten. Sie umarmten sich und verließen den Postplatz. Gegen 00.20 Uhr fielen zwei der Beteiligten im Rahmen der Streife erneut am Postplatz durch eine Auseinandersetzung auf. Da sich der 31-Jährige dieses Mal nicht beruhigte, wurde er in Gewahrsam genommen.

(Speyer) - Radfahrer gestürzt

Leicht verletzt hat sich am Dienstagnachmittag ein 50-jähriger Radfahrer in der Großen Greifengasse. Er wollte einem hinter ihm fahrenden Autofahrer das Überholen ermöglichen und fuhr dazu nach rechts auf den Gehweg. Dabei blieb er mit dem Hinterrad am Bordstein hängen und stürzte. Bei dem Sturz prallte er mit dem Kopf voraus gegen die Kante eines offen stehenden Hoftores und zog sich eine Kopfwunde zu. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Falsch eingeordnet

Ein 26-jähriger BMW Fahrer aus Schifferstadt ordnete sich am Dienstag in der Dudenhofer Straße vor der Einmündung zur Oberen Langgasse zunächst versehentlich auf der Abbiegerspur für Linksabbieger ein. Um noch vor einem herannahenden PKW auf die rechte Fahrspur für Geradeausfahrer zu wechseln, beschleunigte er seinen PKW. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr frontal auf den am rechten Straßenrand stehenden Ampelmast. An dem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Ampelmast wurde leicht beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei 8000 Euro.

Gemeinsamem Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Speyer) - Aus Kurve getragen, Fahrer tödlich verletzt, Beifahrer schwer verletzt

Verkehrsunfall

Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit war die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall am frühen Montagabend (27.08.2018, 19.35 Uhr) in der Stockholmer Straße. Ein 31-jähriger Nissan R33 Fahrer aus Dudenhofen war hier in Richtung Göteborger Straße unterwegs und kam in Höhe des Zentrallagers der Firma LIDL in der Abfolge einer Links-/Rechtskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Dabei wurde der 31-Jährige tödlich verletzt. Sein 18-jähriger Beifahrer wurde schwerverletzt in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. Der Sachschaden wurde auf 30 000 Euro geschätzt. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

(Römerberg) - Zuviel getrunken

Ein Autofahrer meldete Dienstagnacht zu einen "Schlangenlinien" fahrenden PKW auf der B 9, der nun in Richtung Römerberg abgebogen war. Das Fahrzeug konnte an der Halteranschrift angetroffen werden, als der Fahrer gerade dabei war, sein Fahrzeug in der Garage einzuparken. Der Fahrer machte nach dem Aussteigen bereits einen alkoholisierten Eindruck, da er schwankte, nach Alkohol roch und nicht zu realisieren schien, dass die Polizei vor ihm steht. Dem 58-Jährigen wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten, der einen Wert von 3,41 Promille ergab. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt,

(Westheim) - Bei Unfall verletzt

Zwei leichtverletzte Personen und 3500 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend in Westheim. Eine 37 jährige Frau aus Landau missachtete die Vorfahrt einer 19 Jährigen aus dem Kreis Germersheim, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Die beiden Unfallbeteiligten wurden durch einen hinzugerufenen Rettungswagen vor Ort versorgt.

(Bellheim) - Mit Kleiderstange auf Sohn losgegangen

Dienstagabend wurden Polizeibeamte aus Germersheim zu einem Familienstreit nach Bellheim gerufen, da ein 58 jähriger Mann auf seinen 35 jährigen Sohn losging und diesen würgte. Als die Beamten vor Ort eintrafen verfolgte der Vater den Sohn mit einer Kleiderstange in der Hand. Nach Aufforderung der eingesetzten Polizisten legte der 58 Jährige die Kleiderstange ab. Zuvor hatte er diese gegenüber der ebenfalls anwesenden Schwiegertochter eingesetzt, in dem er ihr einen Schlag in die Bauchgegend versetzte. Die Schwiegertochter blieb hierbei glücklicherweise unverletzt. Hintergrund der Auseinandersetzung war der Streit um die Eigentumsverhältnisse des gemeinsam genutzten Anwesens. Gegen den 58 Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, weiterhin muss er das Anwesen vorübergehend verlassen und hat ein Betretungsverbot erhalten.

(Bellheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet ein 41 Jähriger aus dem Kreis Germersheim, welcher Montagabend im Ortsbereich Bellheim kontrolliert wurde. Der Fahrer ist nicht mehr im Besetz einer Fahrerlaubnis und wurde durch zwei Polizeibeamte aus Germersheim kontrolliert. Er räumte die Tat gegenüber den Beamten ein. Zudem erwartet die Halterin des Fahrzeuges, welche das Auto dem Fahrer überlassen hatte, ein Strafverfahren wegen Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(Bellheim / Rülzheim) - Durchfahrtsverbot überwacht

Vier Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot ahndeten Beamte der Polizei Germersheim am Dienstagmorgen in der Zeit von 7.30 bis 8 Uhr im Bereich des Landwirtschaftsweges zwischen Bellheim und Rülzheim. Die Polizei Germersheim weist nochmals daraufhin die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu befolgen.

(Rülzheim) - Vom Motorrad gefallen und verletzt

Mit leichten Verletzungen wurde am Montagmittag eine 19 jährige Frau aus Rülzheim vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau war als Sozia von einem Motorrad gefallen, als der Fahrer im Bereich der Landstraße 553 in Rülzheim zunächst verkehrsbedingt abbremsen musste und im Anschluss wieder beschleunigte. Die Frau klagte im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme über Rückenschmerzen.

(Herxheim) - Ohne Führerschein in einem nicht zugelassenen Auto unterwegs

Am Montagnachmittag wurde ein 21-jähriger Mann in seinem Opel Astra am Bauhof kontrolliert. Das am Auto befestigte KA-Kennzeichen war für ein anderes Auto ausgegeben und sämtliche Stempel waren daran abgekratzt. Der junge Mann konnte zwar einen Eigentumsnachweis in Form des Fahrzeugbriefes vorlegen, nicht jedoch eine ordnungsgemäße Zulassung. Auch einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen, den er in seinem Heimatland Polen vergessen haben will. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und Ermittlungen wegen Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstöße gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz aufgenommen.

(Rheinzabern) - Auffahrunfall / Mangelnder Sicherheitsabstand

Eine 33-jährige Autofahrerin befuhr am Montag, dem 27.08.2018, um 07.35 Uhr, aus Richtung Rheinzabern kommend die Auffahrt zur Landstraße 549 und beabsichtigte nach rechts in Richtung Neupotz abzubiegen. An der Einmündung musste sie verkehrsbedingt anhalten, was die nachfolgende 25-jährige Autofahrerin zu spät bemerkte und infolge mangelnden Sicherheitsabstands auffuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

(Wörth am Rhein) - Unfallflucht durch Rollstuhlfahrerin

Am Montag, dem 27.08.2018, um 10:05 Uhr , befuhr eine ältere Dame mit ihrem elektrischen Rollstuhl die Ottstraße in Fahrtrichtung Abtswald. Offenbar übersah sie ein halb auf dem rechten Gehweg, im eingeschränkten Halteverbot abgestelltes Auto, dessen Fahrertür nach dem Einsteigen der Fahrerin noch offenstand. Die Rollstuhlfahrerin fuhr gegen die offenstehende Tür, kam zu Fall, rappelte sich wieder auf und entfernte sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. Das Versicherungskennzeichen des elektrischen Rollstuhls konnte nicht abgelesen werden. Von Zeugen wurde die Rollstuhlfahrerin als ältere, korpulente Dame mit hellen, kürzeren Haaren beschrieben. Der entstandene Schaden beträgt etwa 700 Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Wörth erbeten.

(Wörth am Rhein) - Unfallflucht geklärt

Ein Lkw bog am Montag, dem 27.08.2018, um 06.56 Uhr, von der Königstraße nach rechts in die Bahnhofstraße ein und streifte hierbei ein ordnungsgemäß geparktes Auto. Anschließend entfernte sich der 55-jährige Lkw-Fahrer von der Unfallstelle. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnte der Lkw auf einem Parkplatz festgestellt werden. Die Unfallspuren waren eindeutig. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 3600 Euro.

(Maximiliansau) - Auto aufgebrochen

Am Montag, dem 27.08.2018, zwischen 20:00 Uhr und 20.45 Uhr, schlugen Unbekannte an einem auf dem Parkplatz am Friedhof abgestellten Auto die rechte Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem Fahrzeug eine Handtasche. In der Handtasche befanden sich diverse Ausweispapiere und eine Geldbörse.

(Schweighofen) - Diebstahl nach Feuerwehrfest

Vermutlich in der Nacht auf Montag wurde in der Viehstrichgemeinde Schweighofen nach dem Feuerwehrfest ein Festbanner mit der Aufschrift "Heute Feuerwehrfest" mitsamt einiger Dekosteine aus dem Festzelt entwendet. Den Feuerwehrkameraden ist dadurch ein Schaden von ca. 250.-Euro entstanden.  Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern 06343-93340.

(Klingenmünster) - Ohne Führerschein mit Alkohol und Drogeneinfluss unterwegs

Am Sonntagabend kontrollierten Beamte der PI Bad Bergzabern in der Ortsdurchfahrt von Klingenmünster einen Pkw VW Passat mit SÜW-Kennzeichen. Der junge Fahrzeuglenker konnte allerdings keinen Führerschein vorweisen und die Beamten bemerkten Alkohol-und Drogeneinfluss, weshalb er seinen Wagen stehen lassen und zur Dienststelle mitfahren musste. Dort wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Die weitere Überprüfung ergab, dass er keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt. Der 23jährige aus dem südlichen Landkreis muss jetzt einem Strafverfahren entgegensehen.

(Billigheim) - Sauerstoff im Klärwerk

In der Nacht zum Mittwoch wurde eine Billigheimer Bürgerin durch einen lauten Knall aus dem nahegelegenen Klärwerk aus dem Schlaf gerissen.  Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr und Polizei konnten einen geplatzten Sauerstoffschlauch feststellen, aus dem zischend Sauerstoff aus einem Tank entwich. Die Ventile am Tank wurden geschlossen. Es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Die freiwillige Feuerwehr Billigheim-Ingenheim war mit fünf Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau:

(Offenbach an der Queich) - PKW Brand

Am 27.08.2018 gegen 00:50 Uhr kam es zum Brand von zwei nebeneinander geparkten PKW auf einem Parkplatz eines Bekleidungsgeschäftes in der Franz-Matt-Straße in Offenbach an der Queich. Ein PKW brannte komplett aus, der weitere PKW wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Beide Fahrzeuge sind sichergestellt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat heute das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Landau übernommen. Eine Aussage zur Brandursache und dem Entstehungsort ist gegenwärtig noch nicht möglich. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Brandursache einen Brandsachverständigen eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern an. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

(Landau) - Versuchter Trickdiebstahl

Zwei unbekannte Frauen versuchten am Dienstagmorgen in der Bismarckstraße eine 79-jährige Hausfrau zu bestehlen. Unter dem Vorwand, einer im Haus wohnenden Person eine Nachricht zu schreiben, erschlich sich die unbekannte Täterin den Zugang zur Küche. Geschickt wurde die Wohnungsinhaberin in ein Gespräch verwickelt und daran gehindert die Küche zu verlassen. Plötzlich stand eine zweite verdächtige weibliche Person in der Küchentür. Die rüstige Rentnerin drang nun mit Nachdruck darauf, dass die beiden Frauen die Wohnung und das Haus verlassen sollten, was sie auch taten. Bei einer Nachschau stellte die Seniorin fest, dass die zweite unbekannte Frau zumindest den Schrank im Schlafzimmer durchsucht hatte. Gestohlene Gegenstände konnte bislang nicht festgestellt werden. Die Polizei wurde eingeschaltet, deren Suche nach den Frauen jedoch erfolglos blieb. Die jüngere der Frauen wird mit ca. 40 Jahre alt beschrieben, 150 cm groß. Die schwarzen Haare waren hinter dem Kopf zusammengebunden. Sie trug ein helles Sommerkleid und einen Gürtel um die Taille. Sie war Brillenträgerin mit dicken Brillengläsern. Die zweite Frau war älter, ca. 50 - 55 Jahre alt, 160 cm groß. Sie trug ein dunkles Kleid. Zeugen werden gesucht, die die beiden Frauen ebenfalls gesehen haben und die möglicherweise Angaben machen können über ein Fahrzeug, in das die Frauen eingestiegen sind. Die Polizei kann unter der Telefonnummer 06341- 2870 angerufen werden.

(Landau) - Unfallbeteiligter gesucht

Am Montagnachmittag beschädigte eine 45-jährige Frau beim Abbiegen ihrem Mercedes Vito, indem sie beim Linksabbiegen von der Friedrich-Ebert-Straße in den Marienring zu stark einschlug und über die Mittelinsel fuhr. Dabei wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Die Frau gab an nur deshalb so stark eingeschlagen zu haben, weil ihr beim Abbiegen ein silberner Pkw entgegenkam, der seinerseits ebenfalls vor ihr tangential abbiegen wollte. Dieser Pkw-Fahrer wird nun gesucht um den genauen Unfallverlauf zu rekonstruieren. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 06341- 2870 erreichbar.

(Landau) - Geschädigter gesucht

Eine 68-jährige Peugeot-Fahrerin befuhr am Montagnachmittag, gegen 13.15 Uhr die Ostbahnstraße aus Richtung Bahnhof kommend. Auf dem Boulevard kam ihr ein Linienbus entgegen, dem sie auswich. Plötzlich hörte sie ein Geräusch und konnte dann erkennen, dass ihr rechter Außenspiegel herunterhing. Sie wendete ihr Auto in Höhe des Ostparks und fuhr zurück. Sie konnte aber kein beschädigtes Auto am Fahrbahnrand entdecken. Nachdem die Frau zu Hause ihren Außenspiegel mit Klebeband befestigt hatte fuhr sie zur Polizei um den Unfall nach zu melden. Die Polizei sucht deshalb einen geschädigten Autobesitzer der zur fraglichen Zeit in der Ostbahnstraße geparkt hatte und dessen linker Außenspiegel seit dieser Zeit eine Beschädigung aufweist. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 06341-2870 erreichbar.

(Landau) - Sogenannte Dachrinnenreiniger entwenden Schmuck und Besteck im Wert von 5000 EUR

Bereits am 23.08.2018 gegen 09:00 Uhr wurde eine 85-jährige Frau aus Landau Opfer eines Diebstahles von sog. Dachrinnenreinigern. Zwei Männer boten dem Opfer die Reinigung der Dachrinne an ihrem Haus für 30 EUR an. Nach Erledigung der Arbeit ließ die Dame die beiden Männer in ihr Anwesen.

Nach einem Gespräch mit ihrer aufmerksamen Nachbarin stellte die 85-Jährige einige Tage später fest, dass ihre Schmuckgegenstände und hochwertiges Essbesteck aus dem Keller und Wohnzimmer im Gesamtwert von ca. 5000 EUR durch die beiden Männer entwendet wurden.

Beide Tatverdächtigen sind ca. 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und waren dunkel gekleidet. Ein Täter ist von schmaler Statur, hat einen dunklen Teint und kurze schwarze Haare. Der andere Täter ist kräftig, Bartträger und hat helles Kopfhaar. Beide entfernten sich vom Anwesen des Opfers mit einem grünen Kleinbus.

Informationen, wie sie sich vor den Machenschaften von Kriminellen schützen können, finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/

Die Kriminalinspektion Landau bittet um sachdienliche Hinweise zu den Tätern unter kilandau@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 06341 287-0 oder 06341 287-302.

(B 10 / Birkweiler) - Unfallflucht

Die Polizei Edenkoben sucht den Fahrer eines weißen Kastenwagens der Marke Fiat mit PS-Kennzeichen, der gestern Abend (28.08.2018, 18.48 Uhr) auf der B 10 bei Birkweiler beim Überholen mit dem PKW einer 52-jährigen Frau kollidierte und anschließend weiterfuhr, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Hochstadt) - Den Brummifahrern kräftig auf die Finger geschaut

Am Montagnachmittag fand an der B 272 bei Hochstadt eine Schwerverkehrskontrolle statt. Es wurden die Fernfahrer in Fahrtrichtung Speyer kontrolliert. Bei insgesamt 13 überprüften Fahrzeugen mit ihren Fahrern wurden fünf Straftatbestände wie Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung festgestellt, sowie drei Ordnungswidrigkeiten in Zusammenhang mit Verstößen gegen die Sozialvorschriften (Lenk/Ruhezeiten). Sieben Fahrzeuge wiesen Mängel auf. Zwei Kraftfahrern wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Lustadt) - Schulweg überwacht

Am Dienstagmorgen in der Zeit von 7.30 bis 8.15 Uhr wurde eine Schulwegüberwachung in Lustadt durchgeführt. Zwei Autofahrer wurden hierbei wegen mangelhafter Kindersicherung beanstandet.

(Edesheim) - Motorradunfall

Verletzungen am Rücken zog sich am Montag (27.08.2018, 11.16 Uhr) ein 54-jähriger Motorradfahrer in der Ludwigstraße zu. Vermutlich infolge eines Bremsfehlers blockierte sein Vorderrad, mit der Folge, dass er stürzte. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

(Edesheim) - Zwei Unfallfluchten auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße West

Bereits am vergangenen Wochenende (Unfallzeitraum vom 24.08.2018, 18.30 Uhr bis 26.08.2018, 18 Uhr) beschädigte auf der Rastanlage "Pfälzer Weinstraße West" ein bislang unbekannter Brummifahrer vermutlich beim Vorbeifahren eine Zapfsäule der dortigen Tankanlage. Anschließend machte er sich aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Gestern Morgen (27.08.2018, 06.52 Uhr) fuhr ein LKW-Fahrer an die Überdachung der Tankanlage und flüchtete. Anhand der Videoüberwachung konnte über das Kennzeichen der Fahrzeughalter ausfindig gemacht werden. In beiden Fällen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

(Edesheim) - Diebstahl

Unbekannte entwendeten im Zeitraum vom 13.08.2018, 8 Uhr, bis 17.08.2018, 8 Uhr, aus einem Gartenhaus in der Ruprechtstraße ein Benzin-Rasenmäher, eine Schubkarre und sonstige diverse Gegenstände. Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Brand

Warum es Dienstagabend (28.08.2018, 22.20 Uhr) auf dem Kirchbergplatz zu einem kleinen Brand kam, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Anwohner meldeten eine kleine Feuerstelle im Bereich des Treppenaufgangs zum Stadtgarten. Durch die Feuerwehr konnte die Brandstelle umgehend gelöscht werden - ein Sachschaden entstand nicht. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Kinnhaken verpasst

Warum Dienstagabend (28.08.2018, 22 Uhr) drei bislang Unbekannte einen alkoholisierten Mann in der Edesheimer Straße traktierten und ihm einen Kinnschlag verpassten, ist derzeit nicht bekannt, weshalb die Polizei auf Zeugenhinweise hofft. Der 53-jährige Mann saß auf einer Bank gegenüber des Gerechwegs und konsumierte Alkohol, als er plötzlich von drei Männern angesprochen wurde. Dabei kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung, wobei der 53-Jährige eine Platzwunde an der Lippe erlitt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Dumm gelaufen

Eine 30-Jährige aus Edenkoben bezahlte Dienstabend (28.08.2018, 19:45 Uhr) an der Kasse eines Lebensmitteldiscounters in der Luitpoldstraße lediglich diverse Mixery-Dosen, zwei mitgeführte Sektflaschen sowie Kerzen wollte sie ohne zu bezahlen aus dem Markt schleusen. Allerdings wurde der Ladendiebstahl rechtzeitig bemerkt. Da gegen sie ein Haftbefehl offenstand, kam sie nach der Anzeigenaufnahme in eine Justizvollzugsanstalt.

(Edenkoben) - Unbekannte rauben Handy, Bargeld und Schlüsselbund

Erst Dienstag (28.08.2018) beanzeigte ein 36-jähriger Mann aus Edenkoben einen Raubüberfall vom frühen Montagmorgen (TZ: 27.08.2018, 00.30 Uhr). Nach einem Kneipenbesuch saß er in der Tanzstraße im Bereich einer dortigen Buchhandlung  und rauchte noch eine Zigarette, als er plötzlich von zwei Unbekannten mit Fauststößen und Fußtritten angegangen wurde. Dabei wurden ihm 20.- Euro Bargeld, sein Handy sowie ein Schlüsselbund entwendet. Durch den Angriff erlitt der 36-Jährige Hämatome an beiden Augen und Prellungen am gesamten Körper. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verlorene Trauben

Weil ein Winzer eine Ladung gelesener Trauben auf der L 506/L512 bei Rhodt verlor, musste gestern Dienstagmorgen (28.08.2018) gegen 8 Uhr der Kreuzungsbereich für kurze Zeit durch eine Streife abgesichert werden. Nachdem der Weinbauer die Fahrbahn gereinigt hatte, konnte der Straßenbereich wieder freigegeben werden. Ob die eingesammelten Beeren einen guten Wein ergeben, bleibt abzuwarten.

(Edenkoben) - Sachbeschädigung

Unbekannte beschädigten im Zeitraum vom vergangenen Freitag, 24.08.2018, 17 Uhr, bis Montagmorgen, 27.08.2018, 9 Uhr, zwei Parkplatzschilder eines Unternehmens in der Weinstraße auf dem dortigen Sparkassengelände. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall am Globus

Am Dienstag gegen 15:15 Uhr befuhr ein 71jähriger Neustadter den rückwärtigen Bereich des Globusgeländes. Auf Grund momentan ungeklärter Ursache wurde dem Mann schwarz vor Augen und er trat dann aufs Gaspedal. Die Schussfahrt endete am Geländer der Ladezone. Glücklicherweise hatte der Verkehrsunfall lediglich leichte Verletzungen zur folge.

(Neustadt) - Fußgängerin angefahren / Fahrer flüchtig Polizei sucht Zeugen!

Am Mittwoch, dem 29.08.2018, lief eine 15-jährige aus Neustadt gegen 15.00 Uhr von der Bahnhofstraße in Neustadt in Richtung große Kreuzung zur Landauer Straße, als ihr auf dem Gehweg ein dunkler Pkw entgegenkam und sie anfuhr. Dabei erlitt sie nicht unerhebliche Verletzungen und musste letztlich zur Beobachtung ins Krankenhaus. Der 30-40 jährige männliche Fahrer entfernte sich mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Polizei Neustadt sucht Zeugen des Vorfalls.

(Neustadt) - Schlägerei auf Hetzelplatz - Zeugen gesucht

Am 27.08.2018, gegen 18:20 Uhr, kam es am Hetzelplatz in Neustadt/Wstr. zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Bei Eintreffen der verständigten Beamten, hatten sich die Kontrahenten allerdings bereits von der Örtlichkeit entfernt. In der nachfolgenden Fahndung nach den beteiligten Personen, konnte die vermutliche Tätergruppe am Bahnhof festgestellt und kontrolliert werden. Da diese jedoch keine Angaben zu ihren Kontrahenten machen wollten, blieben diese bislang unbekannt. Daher bittet die Polizei um Hinweise.

Sollten Personen tatrelevante Hinweise zu der genannten Auseinandersetzung liefern können, so werden diese gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neustadt/Wstr. unter der Telefonnummer 06321-854 0 oder der E-Mail-Adresse: pineustadt@polizei.rlp.de zu melden.

(Maxdorf) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 28.08.2018 gegen 17:16 Uhr befährt ein 27-jähriger Maxdorfer mit seinem BMW die Raiffeisenstraße und biegt in zu engem Bogen nach links in die Straße "Am Horst" ab, wo er im Gegenverkehr mit dem Peugeot einer 57-jährigen Friedelsheimerin kollidiert. Die Unfallgegnerin wird leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.500,- EUR. Bei der Unfallaufnahme stellen die eingesetzten Beamten der Polizeiwache Maxdorf bei dem Unfallverursacher alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest. Zur Durchführung eines Alko-Testes ist er nicht in der Lage. Es wird eine Blutprobe entnommen. Der junge Mann muss sich nun wegen Verkehrsgefährdung und Fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

(Maxdorf) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Gegen Mittag des 27.08.2018 wird, nach Zeugenmitteilung, eine 82jährige Dannstadterin mit ihrem Pkw in der Friedhofstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Eintreffen der Beamten versucht die Fahrerin gerade die Handbremse ihres Wagens zu lösen um ihre Fahrt fortzusetzen. Bei der Kontrolle stellen die Beamten fest, dass die Frau aufgrund körperlicher und geistiger Mängel nicht mehr in der Lage ist den Pkw zu führen. Außerdem wird festgestellt, dass der Frau die Fahrerlaubnis bereits behördlich entzogen wurde. Der Pkw der Frau wird vor Ort sichergestellt. Gegen die Dame wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

(Heuchelheim bei Frankenthal) - Radfahrer nach Überholmanöver gestürzt; Fahrer flüchtig

Am 28.08.2018, gegen 16:30 Uhr, überholt auf der K7 zwischen Beindersheim und Heuchelheim ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich eines BMW Z3 oder Z4 mit "FT- Kennzeichen" so knapp einen 54- jährigen Radfahrer, so dass dieser ausweichen muss und stürzt. Der Radfahrer zieht sich mehrere Schürfwunden an Armen, Beinen und der Schulter zu. Der flüchtige BMW- Fahrer habe lichtes blondes Haar. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - BMW-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am 29.08.2018, gegen 00:44 Uhr, kann die Polizei im Nordring einen 30- jährigen BMW-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Alkohol steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,08 Promille. Der Führerschein wird sichergestellt, zudem muss sich der Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Frankenthal) - Rollerfahrer unter Drogeneinfluss

Am 28.08.2018, gegen 17:30 Uhr, kann die Polizei in der Mahlastraße einen 26- jährigen Roller-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Drogenvortest verläuft positiv auf Amfetamin. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Pkw Dacia mutwillig zerkratzt

Am 28.08.2018, zwischen 10:00 Uhr und 14:20 Uhr, wird ein auf dem Schaffnereiplatz abgestellter Pkw Dacia zerkratzt, so dass Sachschaden in Höhe von ca.1000,-EUR entsteht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Handtasche aus Kofferraum entwendet

Am 28.08.2018, wird im Laufe des Morgens in der Wormser Straße eine Handtasche aus dem Kofferraum eines unverschlossenen Hyundai entwendet. Glücklicherweise befinden sich kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände in der Tasche. Es werden lediglich diverse Papiere entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verdeck an BMW-Cabrio aufgeschlitzt

In der Zeit zwischen dem 27.08.2018, 22:00 Uhr und dem 28.08.2018, 08:45 Uhr, schlitzt in der Oggersheimer Straße ein bislang unbekannter Täter das Verdeck eines BMW auf und verursacht Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Radfahrerin gestürzt

Am 27.08.2018, gegen 12:50 Uhr, kommt im Nordring eine 50- jährige Radfahrerin zu Fall, nachdem sie im Kreuzungsbereich zur Wormser Straße die Fußgängerampel überqueren wollte, wegen eines herannahenden Taxis jedoch erschrak und ohne Fremdverschulden stürzte. Die Radfahrerin verletzte sich leicht im Gesicht und musste vor Ort behandelt werden. Es entstand kein Sachschaden.

(Frankenthal) - Leichtkraftrad entwendet

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018, 17:00 Uhr und dem dem 27.08.2018, 17:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter ein in der Carl-Theodor- Straße abgestellter Roller, der Marke Yamaha, mit dem amtlichen Kennzeichen FT-X 87. Der optisch auffällige hellgraue Roller, habe goldene Felgen und sei zudem mit vielen bunten Stickern beklebt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 28.08.2018, von 12:30 bis 13:30 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Theodor-Heuss-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 18 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei 49 km/h lag. Auch wurden während der Kontrolle zwei Gurtverstöße geahndet.

(Birkenheide) - Unfall mit verletztem Schulkind

KLARSTELLUNG zum Pressebericht vom 23.08.2018

Entgegen der Berichterstattung vom 23.08.2018 erscheint nicht die Mutter des verletzen Kindes an der Unfallstelle, sondern die Mutter einer Mitschülerin des Kindes.

(Neuhofen) - Betrugsverdacht im Internet

In einer E-Mail wurde am 27.08.2018 eine Neuhofenerin aufgefordert ihre persönlichen Daten für einen Online-Markt zu verifizieren. Hierdurch könne sie die Sperrung ihres Accounts verhindern. Aufgrund der täuschend echten Aufmachung kam sie dieser Aufforderung nach. Im Nachgang stellte sich heraus, dass die Mail nicht vom Online-Markt stammte. Die Sperrung des tatsächlichen Accounts wurde veranlasst, so dass nach derzeitigem Stand kein Schaden entstand. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und rät bei Zweifeln zur Kontaktaufnahme mit dem Anbieter, um zu klären ob die erhaltene E-Mail tatsächlich von diesem stammt. Links in solchen E-Mails sollten nicht angeklickt werden.

(Ludwigshafen) - 34-Jähriger stört Einbrecher

Als ein 34-Jähriger am 28.08.2018 gegen 22:30 Uhr von der Arbeit nach Hause kam und sein Fahrzeug in die Tiefgarage seines Mehrfamilienhauses in der Wollstraße stellte, wurde er plötzlich auf merkwürdige Geräusche aus dem Kellerraum aufmerksam. Irritiert betrat er den Kellerraum und stieß hier auf einen ihm unbekannten Mann. Der Täter ging unvermittelt auf den 34-Jährigen los und versuchte ihm ins Gesicht zu schlagen. Dies misslang, da der 34-Jährige sich von seinem Angreifer befreien konnte. Der Unbekannte flüchtete durch das Treppenhaus auf die Straße und rannte in Richtung Heuweg davon.

Eine Überprüfung der Kellerverschläge ergab, dass alle von ihnen angegangen worden waren. Teilweise hatte der Täter bereits Diebesgut im Flur des Kellerraums bereitgestellt. Ob der Täter trotz der Störung durch den 34-Jährigen etwas entwenden konnte, ist bisher nicht bekannt.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Am 28.08.2018 gegen 22 Uhr befuhr ein 57-Jähriger die Zollhofstraße aus Richtung Friesenheim kommend in Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße auf dem rechten Fahrstreifen. Als er, trotz durchgezogener Fahrstreifenbegrenzung, die Fahrspur nach links wechselte, übersah er zwei 17-jährige Motorradfahrer und stieß mit ihnen zusammen. Einer der beiden 17-Jährigen konnte einen Sturz verhindern, dem anderen gelang dies nicht, er fiel zu Boden. Beide Motorradfahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 10.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Roller in der Forster Straße gestohlen

Am 28.08.2018 wurde in der Forster Straße der Roller einer 17-Jährigen gestohlen. Sie hatte das Kleinkraftrad gegen 21:50 Uhr am Straßenrad geparkt und den Diebstahl bei ihrer Rückkehr um 22:25 Uhr entdeckt.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Dachstuhlbrand

Am Dienstagabend, 28.08.2018 kam es gegen 20:30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Fichtestraße in Ludwigshafen-Friesenheim. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Ludwigshafen konnte den Brand löschen. Durch den Brand wurde eine Wohnung unterhalb des Dachstuhls in Mitleidenschaft gezogen. Die 69-jährige Bewohnerin kam woanders unter. Verletzt wurde niemand, der Schaden wird auf 15.000EUR geschätzt. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen wegen der Brandursache aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Radio-Navigationseinheit gestohlen

Ein bisher unbekannter Täter schlug am 28.08.2018, gegen 20 Uhr, in der Kallstadter Straße die rechte Seitenscheibe des Volkswagens eines 52-Jährigen ein, öffnete das Auto und entwendete eine fest verbaute Radio-Navigationseinheit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwighafen) - Festnahme nach Einbruch / Tatverdächtiger in Haft

Nachtrag zur Pressemeldung vom 28.08.2018

Bei dem Einbruch in ein Wohnhaus in der Hauptstraße am 27.08.2018 wurde der Täter bei der Tatausführung gefilmt. Dienstagabend (28.08.2018) erkannte der Hausbesitzer auf dem Berliner Platz einen Mann, den er aufgrund der Aufzeichnungen als den mutmaßlichen Einbrecher identifizieren konnte. Die verständigen Polizeibeamten nahmen den 40-jährigen Tatverdächtigen widerstandlos fest. Der Ludwigshafener gab die Tat zu. Ein Teil des Diebesgutes konnte in seiner Wohnung aufgefunden werden. Mittwoch wurde er beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal ordnete dieser Untersuchungshaft an. Der 40-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall in der Ludwig-Reichling-Straße

Als am 28.08.2018 gegen 12:12 Uhr ein 45-Jähriger aus Fahrtrichtung Donnersbergweg in die Ludwig-Reichling-Straße abbiegen wollte, kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Mofafahrer. Der 45-Jährige hatte sich an der Kreuzung vortasten müssen, da an der rechten Fahrbahnseite der Ludwig-Reichling-Straße Fahrzeuge geparkt waren. Hierbei hatte er einen von links kommenden 15-jährigen Mofafahrer wahrgenommen, der seine Geschwindigkeit nicht verringerte und offensichtlich die Vorfahrt des von rechts kommenden 45-Jährigen missachtete. Obwohl der 45-Jährige deswegen mit seinem Auto stehen blieb, touchierte der 15-Jährige das Fahrzeug und stürzte von seinem Mofa. Er zog sich hierdurch Schürfwunden zu. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in bisher noch ungeklärter Höhe.

(Ludwigshafen) - Auto zerkratzt und Reifen zerstochen

In der Zeit zwischen dem 27.08.2018 gegen 14.00 Uhr und dem 28.08.2018 gegen 11.00 Uhr zerkratzten unbekannte Täter einen Mercedes Benz, Daimler, der im Nordring geparkt war. Zudem zerstachen sie alle vier Reifen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Münzstaubsauger aufgebrochen

In der Nacht vom 27.08.2018 auf den 28.08.2018 brachen unbekannte Täter einen Münzstaubsauger auf dem Gelände einer Tankstelle in der Budapester Straße auf und stahlen das Münzgeld. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Zwischen dem 27.08.2018 und dem 28.08.2018 wurde in eine Gaststätte am Ludwigplatz eingebrochen. Unbekannte betraten den Hinterhof und öffneten dort gewaltsam das Fenster zur Toilette. Von der Toilette aus betraten sie die Gaststätte, wo sie einen Geldspielautomat aufbrachen. Entwendet wurde das gesamte Münzgeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall in der Maudacher Straße

An der Einmündung Maudacher Straße/Weißenburger Straße missachtete am 27.08.2018 gegen 16:30 Uhr, ein 75-Jähriger die Vorfahrt einer 56-jährigen Autofahrerin, sodass es zum Zusammenstoß kam. Hierbei stürzte der 75-Jährige von seinem Roller und zog sich eine blutende Wunde an der Hand zu. Da diese genäht werden musste, wurde er in ein Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Haus in der Riedlangstraße

Am 27.08.2018 zwischen 08.00 Uhr und 13.15 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Haus in der Riedlangstraße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Sie stahlen ein Mac-Book-Pro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Motorroller gestohlen

Am 27.08.2018 zwischen 08.30 Uhr und 11.30 Uhr stahlen unbekannte Täter einen blau weißen Longija Motorroller, der in der Kranichstraße abgestellt und mit Lenkradschloss gesichert war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Einbruch in Haus in der Hauptstraße

Am 27.08.2018 gegen 11.00 Uhr brach ein unbekannter Täter in ein Haus in der Hauptstraße ein, indem er die in Kippstellung befindliche Terrassentür aufdrückte. Er stahl mehrere tausend Euro Bargeld sowie zwei Laptops. Der Unbekannte war etwa 50 Jahre alt und hatte einen dunklen Schnurrbart. Er trug eine dunkle Jogginghose mit weißem Schriftzug, ein weißes Oberteil mit roten Schultern, eine schwarze knielange Lederjacke, ein schwarzes Base Cap sowie graue Trekking Schuhe. Zudem hatte er eine grüne Einkaufstasche bei sich. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Nachbar verhindert Einbruch in Café

Am 27.08.2018 gegen 04.00 Uhr versuchten unbekannte Täter, ein Fenster eines Café`s in der Goethestraße aufzuhebeln. Ein Nachbar, der dies von seiner Wohnung aus sah, rief ihnen zu, so dass sie vom Einbruch abließen und flüchteten. Es handelte sich um drei Täter, die dunkel gekleidet waren mit Kapuzenpullovern und übergezogenen Kapuzen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Kiosk

In der Zeit zwischen dem 25.08.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 27.08.2018 gegen 04.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in einen Kiosk in der Schanzstraße einzubrechen. Sie brachen eine äußere Hintereingangstür auf, scheiterten jedoch an der inneren Hintereingangstür, da der Kioskbesitzer dort eine Stahlschiene angebracht hatte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Jugendzentrum

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 27.08.2018 gegen 12.00 Uhr versuchten unbekannte Täter  in ein Jugendzentrum im Madrider Weg einzubrechen. Sie versuchten erfolglos, einen Metallrolladen aufzubiegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte in der August-Bebel-Straße

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018 gegen 16.45 Uhr und dem 27.08.2018 gegen 07.45 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte in der August-Bebel-Straße ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte in der Erzbergerstraße

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 27.08.2018 gegen 06.50 Uhr brachen unbekannte Täter in einen provisorisch eingerichteten Container einer Kindertagesstätte in der Erzbergerstraße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Im Inneren durchsuchten sie die Räume und brachen Schränke auf. Gestohlen wurde nichts. Unmittelbar vor der Container-Kindertagesstätte befindet sich die im  Bau befindliche neue Kindertagesstätte. Auf dieser Baustelle schlugen die unbekannten Täter das Führerhaus eines dort abgestellten Krans ein. Dann setzten sie den Kranarm in Bewegung und schlugen mit ihm gegen die Außenwand der neu errichteten Kindertagesstätte. Dadurch entstand an der Hausfassade und an der dort angebrachten Fluchttreppe erheblicher Schaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Propanflaschen von Baustelle geklaut

Im Zeitraum vom 24.08.2018 (15 Uhr) bis 27.08.2018 (00:00 Uhr) wurden von einem Baustellenbereich in der Bliesstraße unter der Brücke der A650 dreizehn volle Propanflaschen entwendet. Zusätzlich wurden die kleineren Vorhängeschlösser von zwei Baucontainern zerstört. Es gelang den unbekannten Täter nicht, in die Baucontainer einzudringen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte in der Uhlandstraße

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018 gegen 17.00 Uhr und dem 27.08.2018 gegen 06.50 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte in der Uhlandstraße ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Sie stahlen Süßigkeiten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - 19-Jährige von Unbekannten angepöbelt / Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am Montagabend, gegen 19:10 Uhr, im Bereich der Quadrate N4/N5 zugetragen hat. Ein 19-Jähriger war mit seinem gleichaltrigen Bekannten zu Fuß in Richtung Kurpfalzstraße unterwegs. In Höhe der "Lauergärten", an der Kreuzung N6/N7, begegneten sie zwei unbekannten Männern, welche die beiden grundlos anpöbelten. Die jungen Männer ignorierten die Pöbeleien und liefen weiter, woraufhin die Unbekannten ihnen folgten. Einige Meter weiter wurden sie dann von dem Duo eingeholt. Der Ältere der beiden Streithähne packte einen der Jungs an der Schulter und versuchte diesen weiter zu provozieren. Als der andere Geschädigte die Unbekannten dann fragte, was diese denn von ihnen wollen, ging der Mann auf den 19-Jährigen zu, riss ihm die Brille herunter und verpasste ihm eine "Kopfnuss". Weiterhin drohte er, den Jungen zu verprügeln. Im Anschluss ergriffen die Angreifer die Flucht. Der 19-Jährige erlitt eine Schwellung über der Augenbraue.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter: etwa 20-25 Jahre alt, ca. 1,85 m groß, kräftige Statur, kurze schwarze Haare, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit schwarzem T-Shirt und einer grauen Bauchtasche, die er schräg über der Schulter trug.

2. Täter: ca. 20-22 Jahre alt, etwa 1,83 m groß, leichter Bartansatz, schlanke Statur, trug ein weißes T-Shirt und eine weiße Basecap. Hat zum Tatzeitpunkt geraucht.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Bäckerei / Polizei sucht Zeugen!

Brachial eingebrochen wurde zwischen Samstag, 7 Uhr bis Sonntag, Mitternacht, in eine Bäckerei im Quadrat M5. Indem er die Eingangstür des Anwesens aufhebelte, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zum Treppenhaus, wo er gewaltsam die Tür zur Bäckerei aufbrach. Aus dem Verkaufsraum nahm er sich eine Kasse und durchsuchte diese in einem Nebenraum. Nachdem er dann noch mehrere Schränke und Behältnisse durchwühlt hatte, flüchtete er in unbekannte Richtung. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Raub mit Messer / Täter flüchtet ohne Diebesgut - Zeugen dringend gesucht!

Am späten Dienstagabend bedrohte ein bislang unbekannter Täter an der Neckarwiese einen52-Jährigen mit einem Messer und forderte dessen Smartphone. Der Geschädigte ging gegen 20:50 Uhr mit seinem Hund entlang des Fußgängerwegs zwischen Neckarwiese und Neckarpromenade spazieren. Etwa auf Höhe der Heinrich-Lanz-Schule beleidigte ihn ein bislang Unbekannter in italienischer Sprache. Als der 52-Jährige diesen zur Rede stellte, zog der Täter ein Messer, hielt es in Richtung des Mannes und forderte dessen Smartphone. Der Mann verweigerte die Herausgabe und bat einen vorbeilaufenden Jogger um Hilfe. Vermutlich aufgrund der erweckten Aufmerksamkeit des Joggers und weiterer Passanten distanzierte sich der Täter, wodurch der Geschädigte flüchten konnte. Auch der Unbekannte flüchtete darauf in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 25 Jahre alt
  • etwa 1,80 m groß
  • schmale Figur
  • lange Rastafrisur
  • trug ein farbiges Kopftuch
  • schwarzes T-Shirt und eine schwarze kurze Hose

Zeugen die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, insbesondere der ebenfalls unbekannte Jogger und die anwesenden Passanten, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Geldspielautomaten in Café aufgebrochen / Polizei sucht Zeugen!

Drei Geldspielautomaten wurden am Dienstagmorgen in einer Gaststätte in der Bürgermeister-Fuchs-Straße aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter hatten gewaltsam die Tür zum Lagerraum aufgehebelt und waren so in das Lokal gelangt. Dort machten sie sich an den Automaten zu schaffen, um aus diesen vermutlich das gesamte Bargeld zu stehlen. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens steht noch nicht fest. Der Einbruch muss sich zwischen 2 Uhr und 11:30 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - BMW beschädigt und geflüchtet / Fuhr Verursacher ein weißes Auto? Zeugen gesucht!

In der Draisstraße rammte am frühen Dienstag, gegen 0:50 Uhr, ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten 5er BMW und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Ein Zeuge wurde durch den lauten Knall auf den Unfall aufmerksam, konnte bei der Nachschau allerdings kein Fahrzeug mehr feststellen. Der BMW wurde im Bereich der Fahrertür bis hin zum vorderen Kotflügel so sehr beschädigt, dass Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro entstand. Aufgrund der Lackantragungen geht die Polizei davon aus, dass der Verursacher ein weißes Fahrzeug fuhr. Dieses müsste auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt worden sein.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Pkw kommt von Fahrbahn ab / Totalschaden

Am Montagmittag ereignete sich in der Mannheimer-Neckarstadt ein Verkehrsunfall, wobei das Auto des Unfallverursachers total beschädigt wurde. Ein 18-jähriger fuhr demnach um 12:50 Uhr mit seinem Mercedes die Brückenstraße in Richtung Schafweide. Unmittelbar nach der Rechtskurve in welcher die Brückenstraße in die Schafweide übergeht, verliert dieser die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt nach links von der Fahrbahn ab. Dabei schlittert der Mercedes über den Bordstein und prallt mit dem Heck gegen eine Ampel und einen Lichtmasten. Zum Stillstand kommt der Pkw nach dem Zusammenstoß mit einem Geländer des dortigen Fußgängerüberwegs. Grund des Unfalls ist nach bisherigem Ermittlungsstand überhöhte Geschwindigkeit in Kombination mit regenasser Fahrbahn. Trotz Totalschaden am Fahrzeug des Unfallverursachers wurde dieser nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 8.000 EUR.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Pkw-Fahrer und Roller-Fahrer stoßen zusammen

Ein leicht Verletzter und 6.000 EUR Sachschaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Dienstagnachmittag nahe des Wassersturms ereignete. Ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Straße Friedrichsplatz in Fahrtrichtung Augustaanalage. Als dieser nach rechts in die Tattersallstraße abbiegen wollte, übersah er einen 27-Jährigen der mit seinem Piaggo-Leichtkraftrad auf dem Fahrradstreifen in selbe Richtung fuhr. Durch den Zusammenstoß stürtzte der Zweirradfahrer und verletzte sich am Knie - eine ärztliche Behandlung war allerdings nicht notwendig. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, gaben an, dass der Pkw-Führer nicht "blinkte" und der Roller-Fahrer diesen auf dem Fahrradweg überholen wollte. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt ermitteln nun den Unfallhergang.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Pkw-Fahrerin übersieht Radfahrerin

Am Dienstagmittag kam es in der Möhlstraße zu einem Verkehrsunfall, wobei eine Radfahrerin leicht verletzt wurde. Eine 79-jährige Alfa-Romeo Fahrerin fuhr demnach um 11:30 Uhr vom Grundstück einer Autowaschanlage und übersah dabei eine 68-jährige Radlerin, die auf dem Fahrradweg in Richtung Reichskanzler-Müller-Straße unterwegs war. Die Zweiradfahrerin erlitt Schürfwunden und Prellungen durch den Zusammenstoß und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die geständige Unfallverursacherin blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 EUR.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Unbekannter bricht in Friseursalon ein / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 15 Uhr bis Dienstag, 9:30 Uhr, brach ein bislang Unbekannter in der Seckenheimer Straße, in Höhe der Weidenstraße, in einen Friseursalon ein. Durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters verschaffte sich der Täter Zutritt zu einem Lagerraum, von wo er in den Salon gelangte. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete der Einbrecher aus einer Kasse lediglich einen geringen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Rheinau) - Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 12-Jährigen

Jasmin P.

Die 12-jährige Jasmin P. verließ am 15.08.2018 ihr Zuhause, ein Kinderheim in Mannheim-Rheinau, in unbekannte Richtung und ist seither verschwunden.

Als Hinwendungsorte sind lediglich die Mannheimer Innenstadt, insbesondere der Herzogenriedpark und der Paradeplatz zu nennen.

Konkrete Hinweise auf den Aufenthaltsort sowie Gründe ihres Verschwindens sind nicht bekannt. Das Haus des Jugendrechts in Mannheim hat die Ermittlungen zum Aufenthalt der 12-Jährigen aufgenommen.

Jasmin P. wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 162 cm groß
  • ca. 50 Kg
  • schlank
  • kurze blonde Haare bekleidet mit grauem bauchfreiem T-Shirt und kurzer schwarzer Hose

Informationen zu einer möglichen Erkrankung bestehen nicht. Auch gibt es derzeit keine Anhaltspunkte darauf, dass die 12-Jährige Opfer einer Straftat geworden ist.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der 12-Jährigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schönau) - Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht!

Über ein Fenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Dienstag, 15 Uhr bis Mittwoch, 0:40 Uhr, Zugang zu einer Wohnung in der Königsberger Allee und durchsuchte dort mehrere Räume nach Stehlenswertem. Aus einer Umhängetasche entwendete er Bargeld und ergriff dann, vermutlich auf demselben Weg, wie er hereingekommen war, die Flucht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 zu melden.

(Mannheim-Vogelstang) - Unbekannter beschädigt Autos / Mehrere Tausend Euro Schaden - Zeugen gesucht

In der Thüringer Straße, in Höhe des Altenburger Wegs, beschädigte ein bislang Unbekannter in der Nacht zum Sonntag drei Fahrzeuge, die ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt waren. Der Täter zerstörte an den betroffenen Autos u.a. zwei Außenspiegel, zerstach einen der Vorderreifen und zerkratzte an einem PKW die komplette Karosserie. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Als Tatzeitraum kommt 2 Uhr bis 4:45 Uhr in Frage.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Käfertal suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Unbekannter Radfahrer greift Radlerin an den Po / Zeugen gesucht

Am Montag gegen 10 Uhr griff ein bislang unbekannter Täter einer 22-jährigen Radfahrerin im Kurpfalzring an den Po. Die junge Frau war zwischen der Friedrich-Schott-Straße und der Hans-Bunte-Straße unterwegs, als der Täter neben sie fuhr und mit der rechten Hand an ihr Gesäß fasste. Nachdem sie die Hand weggeschlagen hatte, drehte der Unbekannte um und radelte in Richtung Wieblingen davon.

Beschreibung: ca. 35 Jahre, ca. 175 - 180 cm groß, "pummelige" Figur, dunkelblonde, kurze Haare, blaue Augen, aufgedunsenes Gesicht. Er trug dunkle Kleidung, an der Jacke war auf der Rückseite ein orangefarbener Längsstreifen.

Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Eppelheim übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich dort unter Telefon 06221/766377 oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Heidelberg) - Radfahrer greift Fußgängerin ans Gesäß / Zeugen gesucht

Am Sonntag gegen 22 Uhr kam es in der Mittermaierstraße zu einer sexuellen Belästigung durch einen unbekannten Fahrradfahrer. Wie der Polizei erst im Verlauf des Montags angezeigt wurde, war eine 50-jährige Fußgängerin vom Bahnhof kommend zwischen der Alten Eppelheimer Straße und der Bergheimer Straße unterwegs. Dabei fuhr der Radfahrer an ihr vorbei und griff ihr in das Gesäß. Aufgrund der Vorgehensweise besteht ein möglicher Zusammenhang mit einer gleichgelagerten Tat am Montagmorgen um 10 Uhr im Kurpfalzring (wir berichteten). Die Ermittlungen führt inzwischen das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Mann nahe des Hauptbahnhofs überfallen; Zeugen gesucht

Bereits am vergangenen frühen Samstagmorgen, wurde ein 25-jähriger Mann in der Kurfürstenanlage, nahe des Hauptbahnhofes von drei unbekannten Männern überfallen.

Der 25-Jährige war gegen 0.30 Uhr auf dem Weg zum Hauptbahnhof und hatte die Kurfürstenpassage von der "Alten Eppelheimer Straße" her in richtung Kurfürstenanlage (Richtung Hauptbahnhof) betreten.

Vor einem Geschäft für Outdoor-Artikel wurde er von dem Trio angesprochen, die ihm zuvor gefolgt waren. Sie forderten den 25-Jährigen auf, sein Bargeld auszuhändigen. Als er dies verneinte, zückte einer der Täter ein Messer, bedrohte den jungen Mann und erbeutete so dessen Geldbörse, die neben persönlichen Papieren auch mehrere hundert Euro beinhaltete.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm; schlank, dunkle Hautfarbe, schwarze Haare.

Die beiden Mittäter waren kleiner und ebenfalls von dunkler Hautfarbe. Alle drei trugen blaue Jeans.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und den Tätern oder deren Fluchtrichtung eben können -insbesondere, die Personen, die sich an dem um diese Zeit recht belebten Bahnhofsvorplatz aufgehalten haben- werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Einbrecher wird bei versuchtem Einbruch in Pizzeria von Zeugen überrascht / Weitere Zeugen gesucht!

Zu einem versuchten Einbruch in eine Pizzeria kam es am Samstag, gegen 0:45 Uhr, in der Ludwig-Guttmann-Straße. Ein bislang nicht ermittelter Täter begab sich in das Vereinsheim eines Tennisclubs und versuchte von dort die Tür zur Pizzeria aufzuhebeln. Dabei wurde er von einem Zeugen überrascht, mit welchem es daraufhin zu einem Gerangel kam. Der Täter schubste den Mann von sich weg und rannte anschließend davon. Der Zeuge nahm die Verfolgung auf und sah, wie der Unbekannte zu einer Person in einen schwarzen VW Golf mit Mannheimer Kennzeichen einstieg und davonfuhr. Eine Fahndung nach den Flüchtigen blieb ergebnislos.

Laut Zeugenaussage war der Täter schätzungsweise 1,75 m groß. Er trug ein grün-gelb-kariertes Hemd, eine braune Hose, eine gleichfarbige Sturmhaube und weiße Gummihandschuhe.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschrieben Person bzw. zu dem Auto geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Hunderte Verstöße bei Geschwindigkeitskontrollen

Das Verkehrskommissariat Heidelberg führte am gestrigen Nachmittag Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesstraße 535 durch, wobei von insgesamt 2513 gemessenen Fahrzeugen 425 Verstöße festgestellt wurden. Während der zweieinhalbstündigen Messung, beginnend um 16 Uhr, in Fahrtrichtung Schwetzingen wurden 315 Verkehrsteilnehmer geblitzt. Sie müssen mit Verwarnungsgeldern rechnen. Weitere 105 Fahrer werden sich auf Anzeigen und Punkte in Flensburg einstellen müssen. Fünf Fahrer waren sogar mit mehr als 40 km/h zu schnell unterwegs. Diese erwartet ein Fahrverbot von einem Monat. Der "Geschwindigkeitsrekord" lag bei 124 km/h anstatt der erlaubten 70 km/h.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Trickdiebstahl in Wohnung von 86-jähriger Frau / Tipps der Polizei

Zu einem versuchten Trickdiebstahl kam es am Montag gegen 15.15 Uhr in der Keplerstraße. Nachdem an der Haustüre geläutet wurde, öffnete die 86-jährige Bewohnerin mit dem Türöffner die Türe. Unmittelbar danach erschien eine Frau und teilte mit, dass sie im Auftrag einer Apotheke etwas für eine Hausmitbewohnerin abgeben wolle und betrat ohne abzuwarten die Wohnung. Dort schrieb die Unbekannte in der Küche etwas auf einen Zettel. Zwischenzeitlich hatte eine zweite Frau die Wohnung betreten. Diese begann sofort, zwei Tücher auszupacken und diese als Sichtschutz nach oben zu halten. Als der Seniorin die Situation immer heikler wurde, versuchte sie an der ersten Frau vorbei in den Flur zu gehen. Nachdem diese ihr den Weg versperrte, machte die Geschädigte durch lautes Rufen eine vor dem Haus stehende Nachbarin aufmerksam. Die beiden unbekannten Frauen rannten daraufhin aus der Küche, im Flur befand sich zu diesem Zeitpunkt noch eine weitere Frau. Das Trio flüchtete aus dem Mehrfamilienhaus und stieg in einen vor dem Anwesen wartenden blauen Opel Astra, an dessen Steuer ein Mann saß. Die Nachbarin hatte zwischenzeitlich die Polizei verständigt, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Beschreibung:

Alle drei Frauen hatten schwarze Haare und waren ca. 30 - 40 Jahre alt. Die Frau, die zuerst die Wohnung betrat war etwa 165 cm groß und sehr korpulent. Die Haare waren nach oben gebunden und sie hatte rot lackierte Fingernägel sowie rotgeschminkte Lippen.  Bekleidet war sie mit einem hellen Mantel. Die zweite Frau trug eine Brille und hatte zwei Decken bei sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 beim Polizeirevier Schwetzingen zu melden.

Tipps der Polizei

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Daher sollten Sie zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge beherzigen.

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen?
  • Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.
  • Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene Autofahrerin verursacht Unfall und haut ab

Eine betrunkene Autofahrerin verursachte am frühen Dienstagmorgen in Brühl einen Verkehrsunfall mit rund 2.000 Euro Sachschaden. Die Frau befuhr mit ihrem Ford den Kreisverkehr Rohrhofer Straße von Rheinau-Süd in Richtung Brühl-Rohrhof. Dabei geriet sie auf die innere Grünfläche und überfuhr ein Verkehrszeichen. Anschließend setzte sie ihre Fahrt einfach fort. Ein Zeuge, der auf den Unfall aufmerksam geworden war, folgte dem Fahrzeug und verständigte die Polizei. Als das Fahrzeug in einer Seitenstraße der Rheinauer Straße stoppte, sprach der Zeuge die Fahrerin an, worauf diese entgegnete, dass er der Polizei mitteilen sollte, wo sie sich aufhalte. Anschließend begab sie sich in ein nahegelegenes Anwesen. Dies konnte ein weiterer Zeuge wahrnehmen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten konnten diese das Unfallfahrzeug auffinden. Auf Klingeln wurde an dem betreffenden Wohnhaus nicht geöffnet. Erst nach längerer Zeit wurde das Klingeln erhört und die 53-jährige Fahrerin des Ford konnte angetroffen werden. Dabei bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkohol im Atem der Frau. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,7, Promille. Ihr wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen die 53-Jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gemeindemitarbeiterin angefahren und in Gastwirtschaft gegangen

Am Dienstag kurz vor 12 Uhr überwachte eine 32-jährige Gemeindeangestellte den Abbau der Kerwe Ilvesheim in der Schlossstraße. Ein 77-jähriger Fahrer eines Mercedes Benz fuhr auf die Straßenabsperrung in der Schlossstraße zu und wollte durch diese hindurchfahren.

Die Gemeindemitarbeiterin stellte sich vor den Mercedes, worauf der 77-Jährige vor der 32-Jährigen anhielt. Die 32-Jährige erklärte dem 77-Jährigen, dass er wegen des Abbaus der Kerwe die Schlossstraße nicht befahren können, die Straße gesperrt sei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 77-Jährige damit offensichtlich nicht einverstanden und fuhr auf die Gemeindemitarbeiterin zu, fuhr ihr gegen die Beine und verletzte sie leicht.

Trotz Ansprache der 32-Jährigen die Polizei zu rufen, setzte der 77-Jährige seine Fahrt fort, parkte sein Fahrzeug vor einer nahegelegenen Gastwirtschaft und besuchte das Lokal. Eine verständigte Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Ladenburg konnte den 77-Jährigen in der Gastwirtschaft antreffen.

Gegen den 77-Jährigen wird nun ermittelt u.a. wegen einer Verkehrsunfallflucht.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In Bürocontainer eines Kfz-Betriebs eingebrochen / Zeugen gesucht

In den Bürocontainer eines Kfz-Betriebs in der Feudenheimer Straße brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Freitag, 17:30 Uhr bis Montag, 7:10 Uhr, ein. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangte der Täter in den Container und durchsuchte dort sämtliche Schränke und Schubladen. Mit mehreren hundert Euro und diversen Unterlagen machte er sich anschließend wieder aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall an Kreuzung / Eine Leichtverletzte - Sachschaden ca. 20.000 Euro

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstmorgen gegen 10.10 Uhr an der Kreuzung St. Ilgener Straße/Wilhelm-Haug-Straße wurde eine 29-jährige Autofahrerin zum Glück nur leicht verletzt. Eine 36-jährige Fahrerin eines BMW war auf der St. Ilgener Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Abbiegen nach links in die Wilhelm-Haug-Straße kollidierte sie mit dem entgegenkommenden BMW der 29-Jährigen. Die Verletzte wurde nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, die weiteren Unfallermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ursache für Küchenbrand geklärt; Herdplatte setzt Küche in Brand

Pressemitteilung Nr. 2

Am Sonntagabend kam es im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einem Küchenbrand. Dabei wurden drei Personen, darunter ein Polizeibeamter leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 40.000.- Euro.

Wie die Brandexperten des Polizeireviers Hockenheim herausfanden, dürfte eine Herdplatte, die nicht ausgeschaltet war, zum Ausbruch des Feuers geführt haben.

Während die anderen Wohnungen wieder bezogen werden konnten, bleibt die Brandwohnung derzeit noch unbewohnbar.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei verletzte Personen nach Unfall

Pressemeldung Nr. 2

Am 29.08.2018 um 04:30 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben und der Verkehr wieder frei gegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei verletzte Personen nach Unfall; Zeugen gesucht

Pressemeldung Nr. 1

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich auf der B 39 in Höhe Hockenheim am 28.08.2019 gegen 22:30 Uhr. Ein 51 jähriger Pkw-Lenker fuhr mit seinem Pkw auf der B 39 in Richtung Schwetzingen. In Höhe des Bahnhofes Hockenheim kurz vor der Abfahrt Talhaus fuhr er auf einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Traktor auf. Durch die Wucht des Aufpralles kommt der Traktor nach rechts von der Fahrbahn ab und kippt um. Dabei wird der 32 jährige Fahrer des Traktor aus Plankstadt von seinem Sitz geschleudert und erleidet schwere lebensgefährliche Verletzungen. Der Pkw-Fahrer wird durch den Aufprall ebenfalls schwer verletzt. Um den genauen Unfallhergang zu klären, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Sachverständiger hinzugezogen. Seit 22:30 Uhr ist die B 39 zwischen Auffahrt L 723 und Abfahrt Talhaus in Richtung Norden komplett gesperrt.

Zeugen die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst Mannheim unter 0621/174-4045 zu melden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall auf B 39 zwischen Reisebus und Auto; B 39 wieder frei

Pressemitteilung Nr. 2

Die B 39 zwischen Speyer und Ketsch ist nach dem Frontalzusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Auto seit 16.30 Uhr wieder frei.

Beide Fahrzeuge sind abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 50.000.- Euro.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall auf B 39 zwischen Reisebus und Auto; keine Verletzte; B 39 voll gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem vollbesetzten Reisebus und einem mit vier Personen besetzten Auto wurde am Mittwochnachmittag nach jetzigem Stand zum Glück niemand verletzt.

Der Fahrer eines Ford-Vans aus dem Raum Karlsruhe war mit seiner Familie, darunter zwei Kindern, auf der B 39 in Richtung Speyer unterwegs, als er gegen 15 Uhr, kurz nach der Abfahrt in Richtung Altlußheim, aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und mit dem voll besetzten Reisebus -50 Insassen- aus dem Raum Iserlohn kollidierte.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden müssen. Der Reisebus konnte mittlerweile von der Fahrbahn herunter auf einen angrenzenden Parkplatz geschleppt werden, der total beschädigte Ford muss bis zum Abschleppen auf der Fahrbahn verbleiben.

Die seit dem Crash voll gesperrte B 39 ist seit 15.45 Uhr wieder einseitig befahrbar. Der Verkehr wird von Polizeibeamten geregelt.

Es bestehen dennoch erhebliche Verkehrsbehinderungen aus den Richtungen Speyer und Ketsch/Altlußheim.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Schmuckstücke bei Einbruch in Einfamilienhaus erbeutet / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 20:15 Uhr bis Sonntag, 14:30 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in der Straße "Hofäcker" eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hebelten auf der Gebäuderückseite mit brachialer Gewalt die Terrassentür auf und gelangten so ins Innere. Sie durchwühlten sämtliche Schubladen und Regale, wobei ihnen Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert in die Hände fielen. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(St. Leon-Rot / A 5  / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht auf Autobahnparkplatz / Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagabend ein unbekannter Autofahrer auf einem Autobahnparkplatz an der A 5 bei St. Leon-Rot. Der Unbekannte befuhr zwischen 23.15 Uhr und 23.25 Uhr den Parkplatz "Mönchberg" an der A 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Dabei beschädigte er beim Vorbeifahren einen abgestellten Renault Twingo. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Hinweise zum Unfallverursacher liegen derzeit nicht vor.

Zeugen, die sich im fraglichen Zeitraum auf dem Parkplatz Mönchberg aufhielten und sachdienliche Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Fahrzeugs

Am Dienstag gegen 15.45 Uhr geriet ein Mercedes Benz, A-Klasse in der Hauptstraße in Brand und wurde hierbei völlig zerstört. Durch die Hitzeentwicklung ging eine Fensterscheibe eines nahegelegenen Hauses zu Bruch. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Ermittlungen ergaben, dass ein 31-jähriger zuvor Reparaturarbeiten an dem Fahrzeug seiner Ehefrau durchgeführt hatte und das Fahrzeug nach der vermeintlichen Fehlerbehebung Feuer fing.

Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn gelöscht.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Wohnungseinbruch in der Wichernstraße / Zeugen gesucht!

Der Polizei wurde in der Nacht zum Dienstag, gegen 3:50 Uhr, ein Wohnungseinbruch in der Wichernstraße gemeldet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein bislang unbekannter Täter durch Aufhebeln der Eingangstür in die Erdgeschosswohnung gelangt und hatte im Inneren alle Räume durchsucht. Aus dem Schlafzimmer stahl er einen fest verschraubten Tresor, in welchem sich u.a. Schmuckstücke befanden. Ob der Täter noch weitere Wertsachen mitgehen ließ, ist bislang unklar. Auch der Diebstahl- und Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte suchen Firmengebäude heim / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter brachen am Sonntag, zwischen 23:30 Uhr und 23:45 Uhr, in der Straße "In der Au" in die Räumlichkeiten eines Fenster- und Türenherstellers ein. Die Täter verschafften sich auf noch unbekannte Art und Weise Zutritt zu dem Firmengebäude und rissen in der Fabrikationshalle gewaltsam einen Automaten von der Wand. Sie hebelten den Automaten auf und stahlen daraus das gesamte Bargeld in noch unbekannter Höhe. Im Anschluss suchten die Unbekannten das Verwaltungsgebäude auf, öffneten mit brachialer Gewalt eine Verbindungstür und machten sich im Empfangsbereich an mehreren Schubladen und Schränken zu schaffen. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließen sie neben dem Bargeld keine weiteren Wertsachen mitgehen. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 3.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ortsschilder wieder aufgetaucht; Kasten Bier als "Wiedergutmachung"

Die vier Ortschilder, die zwischen Dienstag und Mittwoch vergangener Woche von Unbekannten entwendet worden waren, sind wieder aufgetaucht.

Unbekannte hatten die Schilder auf dem Gelände des Bauhofes abgelegt, wo sie am Sonntagvormittag entdeckt wurden, und offenbar noch einen Kasten Bier als "Wiedergutmachung" dazu gestellt.

Bislang liegen den Ermittlern keine Hinweise vor, wer die Schilder abschraubte und wieder zurückbrachte.

Möglicherweise handelt es sich um einen "Streich" im Zusammenhang mit der Bammentaler Kerwe.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird deren Ergebnis der Staatsanwaltschaft Heidelberg übermittelt.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Eberbacher Kuckucksmarkt verläuft überwiegend friedlich und störungsfrei

Auch die Gesamtbilanz des 83. Kuckucksmarkts in Eberbach fällt positiv aus. Auch bis zum Abschlussfeuerwerk verlief die Veranstaltung friedlich und ohne größere Ereignisse.

Sowohl am frühen Sonntagmorgen als auch am Montagmorgen fielen mehrere Autofahrer auf, die sich unter Alkoholeinfluss hinter das Steuer setzten. Diese erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und sehen auch einem Fahrverbot entgegen.

Weiterhin hatten es Polizei und Sicherheitsdienst überwiegend mit Vorfällen im Zusammenhang mit übermäßigem Alkoholkonsum. Ein Heranwachsender musste im Bereich des Ausgangs Campingplatz volltrunken aus einem Gebüsch gezogen und versorgt werden. Er wurde schließlich in die Obhut seines Vaters gegeben.

Einer Polizeistreife fiel am Sonntagabend, gegen 21 Uhr ein 14-jähriges Mädchen auf, das ein Cola-Whiskey-Mixgetränk zu sich nahm. Das Polizeirevier ermittelt nun hinsichtlich der Person, die dem Mädchen das Getränk verschafft hat und bittet Zeugen, sich beim Polizeirevier Eberbach zu melden.

Eine erheblich alkoholisierte 18-Jährige musste aus der öffentlichen Markt-Toilette befreit werden, da sie den Weg nach draußen nicht mehr eigenständig finden und bewältigen konnte. Sie wurde ihrer Mutter übergeben.

Am Sonntagabend, kurz vor Mitternacht musste eine 16-jährige Jugendliche, die deutlich unter Alkoholeinfluss stand, in Gewahrsam genommen werden, nachdem sie vom Sicherheitsdienst am Eingang des Campingplatzes dabei erwischt wurde, wie sie mehrere Autos mit Fußtritten traktierte und beschädigte. Diese zeigte sich uneinsichtig und gebärdete sich aggressiv. Sie trat nach einem Security-Mitarbeiter und beleidigte diesen sowie einen Polizeibeamten. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung ermittelt. Sie wurde von ihren Eltern auf dem Polizeirevier abgeholt. Zu diesem Vorfall sucht die Polizei Eberbach noch Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

Insgesamt gesehen, hat sich das Sicherheitskonzept aus präventiven Maßnahmen und sichtbarer Präsenz bewährt. Auch die Verkehrsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Abschlussfeuerwerk haben griffen, sodass alle Besucher rechtzeitig vor Beginn einen Parkplatz gefunden hatte. Der Abfahrtsverkehr nach Beendigung der Veranstaltung verlief ebenfalls störungsfrei.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Bäckerei / Zeugen gesucht!

In der Hauptstraße, in Höhe der Friedrich-Ebert-Straße, wurde zwischen Sonntag, 11:15 Uhr und Montag, 5 Uhr, in eine Bäckerei eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte den Hintereingang der Bäckerei aufgehebelt und sich so Zutritt ins Innere verschafft. Gewaltsam machte er sich an einem Behältnis zu schaffen, welches fest in einem Spind verankert war und stahl aus diesem die gesamten Bareinnahmen. Anschließend ergriff er, auf demselben Weg wie er hereingekommen war, die Flucht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 oder beim Polizeiposten Eppelheim unter Tel.: 06221/766377 zu melden.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Trio dringt in Geschäft ein und stiehlt Tabakwaren / Weitere Zeugen gesucht!

Am Montagnacht, zwischen 23:15 Uhr und 23:35 Uhr, kam es in der Heidelberger Straße zu einem Einbruch in ein Tabakwarengeschäft. Ein Zeuge nahm gegen 23:15 Uhr ein Scheibenklirren wahr, konnte es aber zunächst nicht zuordnen. Knappe fünfzehn Minuten später kam es dann erneut zu einem Klirren, woraufhin ein weiterer Zeuge drei unbekannte Männer von dem Tabakwarengeschäft in Richtung Strahlenberger Grundschule davonrennen sah. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass an dem Geschäft die Scheibe im Eingangsbereich eingeschlagen worden war. Im Inneren hatten die Täter die Einrichtung sowie im Thekenbereich die Scheiben der Verkaufsregale zerstört. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließen die Einbrecher eine noch unbekannte Anzahl an Tabakwaren mitgehen.

Laut Aussage des Zeugen handelte es sich bei den Tätern um Jugendliche, die etwa 14 Jahre alt waren. Sie trugen alle dunkle Kleidung, einer eine Kapuzenjacke, ein anderer hatte eine Wollmütze auf dem Kopf. Zudem hatten sie mehrere Plastiktaschen und eine Sporttasche bei sich.

Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 oder dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 25-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der L 596 bei Ursenbach wurde ein 25-jähriger Fahrradfahrer verletzt. Der junge Mann war kurz nach 19 Uhr mit seinem Rennrad von Ursenbach in Richtung L 596a unterwegs. Beim Linksabbiegen in Richtung Altenbach missachtete er die Vorfahrt einer 29-Jährigen, die mit ihrem Opel die L 596 in Richtung Schriesheim befuhr, und stieß mit ihr zusammen. Dabei zog er sich Verletzungen zu. Da vom Notarzt zunächst von schweren Verletzungen ausgegangen werden musste, wurde der Radler mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Bei einer eingehenden Untersuchung konnten glücklicherweise nur leichte Verletzungen diagnostiziert werden. Der Mann wurde zur Beobachtung zunächst stationär aufgenommen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Zwei Verletzte nach Arbeitsunfall bei Chemiekonzern

Am Montagmorgen wurden bei einem Arbeitsunfall in einem Chemiekonzern in der Dr. Albert-Reimann-Straße zwei Männer leicht verletzt. Aus bislang unbekannter Ursache vermischten sich gegen 08:40 Uhr zwei Substanzen, wodurch Wasserstoff freigesetzt wurde. Die Arbeiter im Alter von 25 und 34 Jahren erlitten Reizungen der Augen und Atemwege. Durch die Freiwillige Feuerwehren der Städte Ladenburg, Heddesheim und Ilvesheim, sowie die betriebseigene Werksfeuerwehr konnte der Gefahrstoff neutralisiert werden. Es bestand keine Gefahr für Umwelt oder die umliegende Bevölkerung.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit Rollerfahrer / Eine verletzte Person

Bei einem Verkehrsunfal lauf der B 38a bei Weinheim wurde am Mittwochnachmittag ein Rollerfahrer verletzt. Der Mann war nach derzeitigem Erkenntnisstand gegen 14 Uhr mit seinem Motorroller in Richtung Fürth unterwegs. Kurz vor der Einfahrt zum Saukopftunnel musste er bremsen und verlor in der Folge die Kontrolle über sein Kraftrad. Er stürzte auf die Fahrbahn und zog sich dabei Verletzungen in Form von Knochenbrüchen und Prellungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo stationär aufgenommen wurde. Während der Unfallaufnahme war der Saukopftunnel bis ca. 15.10 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde währenddessen durch Polizeikräfte geregelt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Loch in Decke geschnitten und in Einkaufscenter eingestiegen / Polizei sucht Zeugen!

Die Ermittler des Polizeireviers Weinheim suchen Zeugen eines Einbruchs am frühen Samstagmorgen in der Gewerbestraße. Nach ersten Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter, gegen 4:20 Uhr, Zugang zu den Räumlichkeiten eines Supermarktes, indem sie ein ca. 1 m² großes Loch in das Dach hineinschnitten. Über dieses kletterten sie vermutlich mit Hilfe einer Leiter in das Warenhaus hinein und machten sich im Erdgeschoss an einem Geldautomaten zu schaffen. Als dann die Alarmanlage auslöste, ließen die Täter plötzlich von ihrem Vorhaben ab und flüchteten über die Einstiegsstelle in unbekannte Richtung. Entwendet wurde nach derzeitigem Kenntnisstand nichts. Der Sachschaden schlägt allerdings mit ca. 6.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Tonnen Trauben auf der Straße verloren

Am Dienstag gegen 11.15 Uhr verlor ein 63-jähriger Fahrer eines Traktors auf der K 4229 zwei Tonnen Weintrauben, die er auf seinem Anhänger geladen hatte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand öffnete sich die Ladeklappe des Anhängers beim Anfahren des Traktors. Durch das Überfahren der Trauben, die sich auf der Straße verteilt hatten, bildete sich in einer Länge von 400 Metern eine extrem glatte Film auf der Fahrbahn, weshalb der Verkehrsfluss beeinträchtigt war.

Die Säuberungsarbeiten der Fahrbahn dauerten etwa eine Stunde an.


Polizeimeldungen vom Montag (27.08.2018)

(Speyer) - Täterfestnahme nach Diebstahl aus Kleidercontainer

Ein Zeuge teilte telefonisch Sonntagnacht mit, dass aktuell drei Personen aus einem Kleidercontainer in der Franz-Kirrmeier-Straße Sachen entwenden würden. Nachdem die Streife vor Ort eingetroffen war, versuchten die drei auf ihren mitgeführten Rädern zu flüchten, konnten aber eingeholt und festgenommen werden. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 24 Jahren wurden nach der Personalienfeststellung aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Gegen sie wird ein Strafverfahren eingeleitet. Das entwendete Diebesgut wurde wieder in den Kleidercontainer eingeworfen.

(Speyer) - Hubschrauber auf Domplatz

Wegen eines medizinischen Notfalls in der Stuhlbrudergasse wurde am Sonntag die Landestelle für einen Hubschrauber vor dem Dom bis gegen 21.00 Uhr durch eine Streife abgesperrt und  abgesichert. Zudem wurde der Verkehr von der Industriestraße kommend in die Kleine Pfaffengasse abgeleitet.

(Speyer) - Radfahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Sonntagabend ein 78-jähriger Radfahrer in der Holzstraße, der in dem Bereich vor dem Vincentiuskrankenhaus in der dortigen baustellenbedingt eingerichteten Einbahnregelung entgegen der erlaubten Richtung fuhr.  An der Kreuzung zur Albert-Pfeiffer-Straße missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Audi A5. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 78-Jährige schwer verletzt. Er wurde zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Mofa Fahrerin leicht verletzt

Zu spät erkannt hat am Sonntagmittag eine 17-jährige Mofa Fahrerin einen vor ihr verkehrsbedingt bremsenden Opel Meriva. Sie fuhr auf den PKW auf und hat sich bei dem Anstoß leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Dudenhofen) - Dreizehnjähriger nachts um 02.10 Uhr allein unterwegs

Im Rahmen der Streifenfahrt wurde in Dudenhofen Montagfrüh um 02.10 Uhr ein dreizehnjähriger Junge, der allein mit dem Fahrrad unterwegs war, angehalten und kontrolliert. Er gab an, dass er ohne das Wissen seines Vaters mit Kumpels in Dudenhofen verabredet war. Der in Speyer wohnhafte junge Mann wurde nach Hause begleitet und dort seinem wenig begeisternden Vater übergeben.

(Germersheim) - Schulwegüberwachung durch Polizei Germersheim

Am 27.08.18 wurden im Zeitraum 07.40 Uhr bis 08.05 Uhr Schulwegkontrollen im Römerweg durchgeführt. Hierbei verwarnten die Polizisten fünf Autofahrer, da diese gegen das zeitlich befristete Durchfahrtsverbot verstoßen hatten. Ein weiterer Autofahrer erhielt einen Mängelbericht. Außerdem kam es zu mehreren positiven Bürgergesprächen mit Eltern, die ihre Kinder fußläufig zur Schule brachten.

(Landau) - Pfeffersprayeinsatz

Am Freitagabend rückte die Polizei aus, nachdem Anrufer eine Ruhestörung verbunden mit einer Schlägerei im Park Nähe der Thomas-Nast-Straße gemeldet hatten. Die Polizei traf auf eine größere Personengruppe junger Leute, die durch den genossenen Alkohol enthemmt wirkten und feindselig gegenüber der Polizei gestimmt waren. Besonders hervortaten sich drei junge Leute aus Landau und Edesheim. Nach Personalienverweigerung und tätlichen Angriffen gegen einen Hundeführer, mussten die anwesenden Polizeibeamten Pfefferspray einsetzen um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Gegen einen 22-jährigen wird wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte ermittelt.

(Landau) - Ladendieb wehrt sich

Am Freitag wurde ein 24-jähriger Mann aus dem Landkreis SÜW bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Innenstadt ertappt. Er hatte zwei Parfümpackungen aus dem Regal geholt und sie eingesteckt. Auf der Toilette entfernte er die Diebstahlssicherung auf den Verpackungen. Als er den Markt verlassen wollte wurde er von dem Ladendetektiv angesprochen. Der Dieb wollte den Drogeriemarkt verlassen, der Detektiv hinderte ihn daran. Es kam zu einem Gerangel zwischen den Beiden. Durch den Marktleiter wurde die Eingangstür verschlossen und der Dieb bis zum Erscheinen der Polizei festgehalten. Bei der Durchsuchung seiner Person konnten die Polizeibeamten die beiden Parfüms im Wert von rund 180 Euro finden. Außerdem führt der Mann ein Einhandmesser mit. Dem Ladendieb wurde ein Hausverbot erteilt.

(Landau) - Fahrräder ausgeschlachtet

Am Freitag wurde eine männliche Person gemeldet, die hinter der Containersiedlung am Freibad mehrere Fahrräder auseinanderbaut und Rahmennummern der Fahrräder unkenntlich macht. Beim Eintreffen der Streife konnten mehrere, teilweise hochwertige Fahrräder oder Fahrradteile festgestellt werden. Beim Anblick der Streife versuchte ein 32-jähriger Mann die Fahrzeugteile in die angrenzende Queich zu werfen, was ihm jedoch misslang. Er hatte damit begonnen Fahrräder um zu lackieren. Über die Herkunft der Fahrräder schwieg er sich aus. Sämtliche Fahrräder und Fahrradteile wurden sichergestellt. Die Beamten werden nun versuchen, die sichergestellten Gegenstände einer Straftat zu zuordnen und den rechtmäßigen Eigentümern auszuhändigen.

(Albersweiler) - Kind auf Bahngleisen

Eine Polizeistreife entdeckte am Samstagnachmittag ein spielendes Kind auf den Bahngleisen bei Albersweiler. Der 14-jährige Junge hatte aus Langweile die Schienen als Spielplatz entdeckt und mehrere Steine aus dem Gleisbett genommen und auf die Schienen gelegt. Zur Beseitigung der Steine musste der Bahnverkehr auf der Strecke Annweiler - Landau kurzzeitig gesperrt werden. Das Kind wurde einem Erziehungsberechtigten übergeben.

(Rinnthal) - Motoradfahrer verunfallt im Wellbachtal

Am Sonntagnachmittag befuhr eine Gruppe von vier Motorradfahrern das Wellbachtal von Johanniskreuz in Richtung Rinnthal. Auf der Talfahrt verlor ein 26-jähriger aus der Gruppe in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Yamaha und schleuderte in die Böschung. Schwer verletzt blieb der Mann aus dem Kreis Ludwigshafen auf der Fahrbahn liegen. Er wurde erstversorgt und dann in ein Landauer Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und für die Säuberung der Straße war das Wellbachtal für 45 Minuten gesperrt.

(Hainfeld) - Radfahrer begeht Unfallflucht

Eine 56-jährige Radfahrerin erlitt gestern (26.08.2018, 14.30 Uhr) in der Weinstraße leichte Verletzungen, als sie mit ihrem Fahrrad Richtung Rhodt unterwegs war und ihr dabei ein unbekannter Radfahrer in die Seite fuhr. Sie stürzte und zog sich Abschürfungen und Verletzungen am Ellenbogen zu. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Die Polizei Edenkoben sucht einen Unfallverursacher, der in der Edesheimer Straße in der Zeit zwischen Samstag, 23.45 Uhr bis Sonntag, 26.08.2018, 12 Uhr die komplette Beifahrerseite eines geparkten BMW beschädigte und anschließend flüchtete. Die Schadenshöhe wird auf 8.000.- Euro beziffert. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Durchwachsene Bilanz der Polizei Edenkoben zum 33. Erlebnistag der Deutschen Weinstraße

Am Tag nach dem 33. Erlebnistag der Deutschen Weinstraße zieht die Polizei Edenkoben eine durchwachsene Bilanz. Bei einem Verkehrsunfall mit dem Fahrrad erlitt eine 36-jährige Frau bei Maikammer schwere Kopfverletzungen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei einem weiteren  Verkehrsunfall wurde eine 56-jährige Frau leicht verletzt - der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub. In Burrweiler wurde die Polizei verständigt, weil ein Autofahrer eine Einfahrt zugeparkt hatte und der Eigentümer somit nicht mehr sein Grundstück befahren konnte. Aus Hainfeld kamen Beschwerden, weil dort etliche Radfahrer vor eine Garage ihre Räder abstellten. Einem 54-jährigen Mann wurde in Hainfeld am Abend (18.54 Uhr) die Heimfahrt mit seinem Rennrad untersagt, weil er mit deutlich schwankendem Gang unterwegs war. Seine Ehefrau kam vor Ort und holte ihn mit dem Auto ab. Insgesamt wurde 14 Verwarnungen und Mängelberichte ausgestellt, weil Verkehrsteilnehmer einerseits die Absperrungen umfahren und andererseits ihre Fahrzeuge nicht vorschriftsmäßig waren.

(Maikammer) - Schwerverletzte Radfahrerin

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es gestern Abend (26.08.2018, 19.20 Uhr) auf der L 516 bei Maikammer. Dabei stürzte eine 36-jährige Frau mit ihrem Fahrrad und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Mit dem Rettungsdienst kam sie in ein Krankenhaus. Die Unfallursache ist derzeit unbekannt. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Zeugenaufruf / Verletzter Radfahrer beim Erlebnistag

Ein 22jähriger Radfahrer wurde am Sonntag gg. 16:00 Uhr auf der L516 zwischen Deidesheim und Mußbach bei einem Zusammenstoß mit einem weiteren bislang unbekannten Radfahrer verletzt. Der Mann fuhr nach eigenen Angaben in Richtung Mußbach an einer Gruppe Radler vorbei, wovon einer plötzlich ausscherte und es dadurch zur Kollision kam. Dabei stürzte der 22jährige und zog sich Schürfwunden an Armen und Gesicht zu. Der unbekannte Radfahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der gestürzte Radfahrer selbst stand unter Alkoholeinfluß. Ein Atemalkoholtest ergabe eine Atemalkoholkonzentration von 1,09 Promille.

(Neustadt) - Am Steuer eingeschlafen

Ein 31jähriger Neustadter ist während der Fahrt am Samstag, den 25.08.2018 auf der B 39 in Fahrtrichtung Speyer in seinem Pkw nach eigenen Angaben eingeschlafen und dabei gegen eine Verkehrsinsel gestoßen. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit. Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluß stand. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 0,34 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, der Führerschein sichergestellt.

(Neustadt) - Fahrzeug zerkratzt / Zeugen gesucht

Ein schwarzer BMW, der am Samstag, den 25.08.2018 gg. 21:00 Uhr in Geinsheim in der Gäustraße abgestellt war, wurde von Unbekannten beschädigt. Die Beifahrerseite wurde durchgehend mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt, so dass ein Schaden von ca. 4000 Euro entstand.

(Neustadt) - Erlebnistag / Zwei Schlägereien bei Anschlußveranstaltungen

Zwei Körperverletzungsdelikte bei Anschlußveranstaltungen des Erlebnistages wurden der Polizei Neustadt gemeldet. Gegen 21:00 Uhr mußte die Polizei eine Körperverletzung in Mußbach aufnehmen. Hierbei kam es seitens des Geschädigten zu leichten Schwellungen im Gesicht, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Ebenfalls in Mußbach leicht verletzt wurde bereits gegen 19:45 Uhr ein 23jähriger Neustadter, nachdem ein Streit entstanden und eskaliert war. Der Verletzte hatte augenscheinlich nur eine gerötete Wange. In beiden Fällen war Alkohol im Spiel.

(Neustadt) - Zug fährt nicht weiter / Fahrgäste uneinsichtig

Ein Regionalzug am Haltepunkt Böbig in Neustadt konnte am Erlebnistag gg. 20:45 Uhr seine Fahrt nicht fortsetzen, weil zu viele Radfahrer mit dem Rad in den Zug einstiegen und damit die Sicherheitswege blockierten. Der Zugführer bat per Durchsage ein Teil der Radler, den Zug zu verlassen um die Sicherheit der weiteren Fahrgäste zu gewährleisten. Da diese uneinsichtig waren, mußte die Polizei einschreiten. Unwillig verließen die Fahrgäste mit den Fahrrädern den Zug, der die Fahrt anschließend fortsetzen konnte.

(Neustadt) - Kripo Neustadt sucht Zeugen nach Raub im Hambacher Schwimmbad

Bereits am So., d. 19.08.2018, 02.00 Uhr, wurde ein 49-jähriger Mann nach einem Konzert im Hambacher Schwimmbad von mehreren Personen niedergeschlagen und beraubt. Der Mann erlitt mehrere Blutergüsse und Prellungen an Armen, Beinen, Oberkörper und der Wirbelsäule. Geraubt wurde ein Smartphone, Bargeld und ein hochwertiges Feuerzeug in einem Gesamtwert von ca. 3500.- Euro. Der Überfallene kann sich weder an die Anzahl der Räuber noch an ihr Aussehen erinnern. Personen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Neustadt, Kommissariat 5, telefonisch in Verbindung zu setzen.

(Bad Dürkheim) - Vorfahrt missachtet, Beifahrerin leicht verletzt

Am 26.08.18, 12:45 Uhr, bog ein 67-jähriger Dacia-Fahrer von der Freinsheimer Straße nach rechts auf die Hauptstraße ab, ohne die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines von links kommenden Opel-Fahrers zu gewähren. Der 60-jährige Opel-Fahrer und der Unfallverursacher blieben unverletzt. Die Beifahrerin des 67-jährigen Mannes wurde leicht verletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden abgeschleppt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 8.000,- Euro.

(Maxdorf) - Verkehrsunfallflucht

In dem Zeitraum vom 25.08.2018, 18:00 Uhr, auf den 26.08.2018, 14:40 Uhr, touchiert ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer den linken Außenspiegel eines in der Hauptstraße abgestellten grünen Opel Astra und entfernt sich hiernach unerlaubt vom Unfallort. An dem Astra entsteht ein Sachschaden von ca. 200,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mehrere Fahrzeuge mutwillig beschädigt

In der Zeit zwischen dem 25.08.2018, 19:30 Uhr und dem 26.08.2018, 17:00 Uhr, werden von bislang unbekannten Tätern nach bisherigen Erkenntnissen insgesamt vier Fahrzeuge mutwillig beschädigt. So werden an einem Opel Corsa in Kleinniedesheim in der Straße "In der Kurzgewanne" die Scheiben und der Außenspiegel zerkratzt. Bei zwei Fahrzeugen, einem Ford Fiesta und einem Opel Corsa, werden in der Albert- Haueisenstraße in Frankenthal jeweils der vordere rechte Reifen plattgestochen. Zu guter Letzt werden an einem Ford Ka in der Weisenheimer Str. in Lambsheim die Seitenscheiben mutwillig eingeschlagen. Der Gesamtschaden dürfte ca. 1500,-EUR betragen. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Heßheim) - 29-Jähriger verstorben

4. Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.08.2018

Der am 21.08.2018 auf dem Gelände einer Mülldeponie in Heßheim schwer verletzte 29-Jährige ist verstorben. Der Leichnam wurde heute obduziert, dabei konnte die Todesursache noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden.

(Heßheim) - Gartenzaun beschädigt und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018 und dem 25.08.2018, 16:00 Uhr, fährt in der Gerhart- Hauptmann- Straße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Rangieren gegen einen Gartenzaun und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Heuchelheim) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 24.08.2018, 16:00 Uhr und dem 26.08.2018, 10:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Großniedesheimer Straße gegen einen geparkten Smart und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Ehemalige Lagerhalle des Kalk- und Sandsteinwerkes in Brand gesetzt

Am 27.08.2018, gegen 04:10 Uhr, setzt ein bislang unbekannter Täter in der Straße "Am Binnendamm" die ehemalige und leerstehende Lagerhalle des alten Kalk- und Sandsteinwerkes in Brand und verursacht Sachschaden in Höhe von ca. 10000,-EUR. Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren aus Bobenheim-Roxheim, Lambsheim und Frankenthal mit 50 Mann und zwölf Fahrzeugen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Scheibe von Jugendtreff eingeschlagen

In der Nacht vom 26.08.2018 auf den 27.08.2018 warfen unbekannte Täter mit einem Stein ein Loch in die Frontscheibe eines Jugendtreffs in der Budapester Straße. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Aggressive Bar Gäste

Am 26.08.2018 gegen 23.20 Uhr kam es zwischen einem 50-jährigen und einem 51-jährigen Gast einer Bar am Goerdelerplatz zu einer verbalen Auseinandersetzung. Als ein 30-Jähriger hinzukam, versuchte der 50-Jährige diesen körperlich anzugreifen. Dies konnte der 30-Jährige jedoch abwenden. Daraufhin wurden der 50-Jährige und sein 43-jähriger Begleiter der Bar verwiesen. Nachdem sie vor die Eingangstür gegangen waren, trat der 50-Jährige gegen die Scheibe der Tür. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten erschienen und den Sachverhalt aufnahmen, trat der 43-Jährige gegen ein vor der Bar stehendes Fahrrad. Nach der Sachverhaltsaufnahme wurde dem 50-Jährigen und dem 43-Jährigen ein Platzverweis für den Bereich des Goerdelerplatzes erteilt.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwighafen) - Verfolgungsfahrt / Tatverdächtiger in Haft

Nachtrag zur Pressemeldung vom 26.08.2018

Der in der Nacht zum 26.08.2018 in Ludwigshafen festgenommene 21-jährige Tatverdächtige wurde gestern dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Frankenthal vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erließ dieser Haftbefehl, der 21-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Fahndung nach dem Beifahrer verlief bisher ergebnislos.

(Ludwigshafen) - Autos in der Kanalstraße zerkratzt

In der Zeit zwischen dem 25.08.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 26.08.2018 gegen 13.40 Uhr zerkratzten unbekannte Täter insgesamt sieben Autos, die in der Kanalstraße geparkt waren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Vier Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

An der Kreuzung Wollstraße/Raschigstraße missachtete am 26.08.2018, gegen 09:50 Uhr, eine 26-Jährige die Vorfahrtsregeln und kollidierte mit dem Auto einer 37-Jährigen. Ihr Fahrzeug wurde durch den Aufprall auf die Beifahrerseite gekippt und blieb dort liegen. Die 26-jährige Fahrerin erlitt durch den Unfall Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Auch die 37-jährige Fahrerin sowie deren zwei Kinder wurden verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Raschigstraße in Fahrtrichtung Bruchwiesenstraße sowie die Wollstraße in Richtung Raschigstraße voll gesperrt.

(Ludwigshafen) - 23-Jähriger unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Am 26.08.2018 gegen 06.00 Uhr stellten Polizeibeamte während einer Streifenfahrt ein Auto fest, das mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Brunckstraße stadtauswärts fuhr. Als sie die Verfolgung aufnahmen, verlangsamte der Autofahrer seine Geschwindigkeit nicht sondern überholte mehrere Autos auf der rechten Spur mit teilweise 100 km/h. Schließlich konnten die Polizeibeamten den Autofahrer auf der L 523 anhalten und kontrollieren. Es handelte sich um einen 23-Jährigen, bei dem sie deutlichen Alkoholgeruch feststellten. Sie nahmen ihn mit auf die Dienststelle. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,18 Promille. Da bei dem 23-Jährigen zusätzlich Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt wurden, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Zudem stellten die Beamten den Führerschein, den Fahrzeugschein sowie die Fahrzeugschlüssel sicher.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 40- und 43-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 40 und ein 43-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht am frühen Donnerstagmorgen gegen 04:35 Uhr zusammen in eine Gaststätte in der Mannheimer Innenstadt eingebrochen zu sein. In den Innenräumen brachen diese eine Geldkassette, sowie zwei Spielautomaten auf und entnahmen das darin befindliche Bargeld in Höhe von mindestens 400 EUR. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Aufgrund der Überwachungsanlage konnte der alarmierte Betreiber der Gaststätte zeitnah die Polizei informieren. Die Beamten konnten die Beschuldigten noch am Tatort stellen und festnehmen.

Am Freitagmittag wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Der serbische Staatsangehörige, sowie sein staatenloser Komplize wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 21- und 26-Jähriger, sowie 30-Jährige wegen Verdachts des schweren Raubs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden zwei 21- und 26-jährige Männer, sowie eine 30-jährige Frau der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Das Trio steht im dringenden Verdacht, am Montag den 06.08.2018 gemeinschaftlich einen Raubüberfall auf die Filiale eines Discount-Markts begangen zu haben.

Der 26-Jährige soll gegen 20 Uhr den Discount-Markt betreten und sich bis zur Schließung des Geschäfts in der Toilettenanlage versteckt haben. Sein 21-jähriger Komplize, welcher an diesem Abend stellvertretender Leiter des Markts war, ging mit einem unbeteiligten Angestellten in die Büroräumlichkeiten, um die Tageseinnahmen zu zählen. Hierbei habe der maskierte 26-Jährige unter Vorhalt einer Spielzeugpistole das Bargeld in Höhe von mehr als 7.000 EUR gefordert, welches ihm sein zuvor eingeweihter Komplize übergab. Im Anschluss habe dieser den Markt über den Seitenausgang verlassen. Die 30-jährige Frau, die als Fluchtfahrerin agiert haben soll, habe dort auf ihn gewartet.

Nach umfangreichen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim konnten alle Täter ermittelt und festgenommen werden.

Am Mittwoch, 22.08.2018 wurden die Verdächtigen der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Die deutschen Staatsangehörigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

(Mannheim-Innenstadt) - Massenschlägerei in der Kunststraße, Polizei rückt mit 19 Streifenwagen an, mehrere Verletzte

Am Sonntag kurz nach 02.30 Uhr kam es in und vor einer Bar in Quadrat N7, Kunststraße zwischen zwei Personengruppen mazedonisch-griechischer Herkunft und türkischer Abstammung zu massiven Streitigkeiten, welche in einer Massenschlägerei ausartete. Um der Lage Herr zu werden, musste ein großes Polizeiaufgebot von insgesamt 19 Streifenwagenbesatzungen zusammengezogen werden. Diese konnten die Parteien nur mit Mühe auseinanderdividieren.

Bei den durchgeführten Personalienfeststellungen kam es zu Widerstandshandlungen eines 24-jährigen Mannes gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Der 24-Jährige begann um sich zu schlagen und versuchte sich aus den Festhaltegriffen der Beamten zu Winden und sperrte sich gegen seine Festsetzung. Als er von Beamten am Boden fixiert wurde, versuchte ein anderer 24-jähriger Mann die Beamten von dem Delinquenten herunterzuziehen, Weshalb gegen diesen Mann Pfefferspray eingesetzt werden musste. Hierbei wurde nicht nur der Angreifer sondern auch ein 27-jähriger Polizeibeamter leicht verletzt.

Bei einer weiteren Festnahme wurde ein 21-jähriger Mann von einem Diensthund in den Unterarm gebissen und leicht verletzt. Insgesamt wurden sieben Beteiligte bei den Auseinandersetzungen in Gewahrsam genommen und zeitweise in Arrestzellen untergebracht.

Der Auslöser der Auseinandersetzung konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Aufarbeitung der Geschehnisse beschäftigt nun den Ermittlungsdienst der Polizei.

(Mannheim-Innenstadt) - Rollstuhlfahrer pinkelt vor Geschäft und greift Polizeibeamten an, Passanten filmen Polizeieinsatz, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 11.45 Uhr soll ein 53-jähriger Rollstuhlfahrer vor ein Geschäft im Quadrat R7 uriniert und einen 24-jährigen Angestellten des Geschäfts beleidigt haben, weshalb die Polizei verständigt wurde.

Vor Ort versuchten die Beamten deeskalierend auf den 53-Jährigen einzuwirken, was dieser mit Beschimpfungen gegen die Beamten quittierte. Nachdem sich der 53-Jährige kurz beruhigt, stand er aus seinem Rollstuhl auf und lehnte sich gegen den Streifenwagen.

Aufgrund der Vielzahl an Schaulustigen verfolgte ein 24-jähriger Polizeibeamte das Umfeld und ließ kurz den Blick vom Rollstuhlfahrer, als er sich wieder zu diesem umdrehte, schlug der Rollstuhlfahrer ohne Vorwarnung mit der Faust aufs Auge des Beamten. Sodann wurde der 53-Jährige zu Boden gebracht und mit Handschließen gefesselt. Gegen seine Fixierung und Fesselung wehrte sich der Mann. Der 24-jährige Polizeibeamte wurde leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Der Vorfall wurde von rund 100 Passanten verfolgt und teilweise gefilmt.

Gegen den 53-Jährigen wird nun u.a. wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Nach Angriff mit Bierflasche Zeugen gesucht!

Am frühen Montagmorgen kam es in der Waldhofstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei ein bislang unbekannter Angreifer mit einer Bierflasche auf einen Mann einschlug. Der 50-jährige Geschädigte hielt sich demnach um 03:35 Uhr mit zwei Zeugen vor einem Spielcasino auf, als zwei bislang Unbekannte diesen ansprachen und kurz darauf einer der beiden diesen körperlich anging. Als der Mann sich zu Wehr setzte, griff der Angreifer nach einer Bierflasche und schlug damit auf den Arm des Mannes. Dabei zerbrach die Flasche und der 50-Jährige erlitt zwei tiefe Schnitte am Handgelenk, welche genäht werden mussten. Der 1,70 m große und schlanke Angreifer, sowie sein Begleiter flüchteten daraufhin. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich unter 0621 3301-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

(Mannheim-Sandhofen) - Jungem Mann auf Kerwe ins Gesicht geschlagen und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Nach einem Angriff eines bislang Unbekannten auf einen 19-Jährigen am späten Samstagabend sucht das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen Zeugen. Der junge Geschädigte befand sich gegen 23:30 Uhr mit mehreren Freunden in der Bartholomäusstraße Ecke Schönauer Straße als er von einem Mann angesprochen wurde. Der alkoholisierte Unbekannte bezichtigte den Geschädigten Drogen zu verkaufen und schlug dann unvermittelt auf diesen ein. Nach mehreren Faustschlägen auf den Kopf trennten zwei Frauen den Mann vom Jugendlichen und flüchteten. Der Geschädigte erlitt durch den Angriff multiple Verletzungen im Gesicht. Trotz Verfolgung verloren der junge Mann und dessen Freunde die Flüchtigen an der Birnbaumstraße aus den Augen.

Der Täter soll in Begleitung von 3-4 Frauen und 1-2 Männern gewesen sein und kann wie folgt beschrieben werden:

  • Westeuropäisches Aussehen, deutsch
  • Ca. 1,90 m groß
  • Zwischen 34-45 Jahre alt
  • Kurze dunkle dünne Haare
  • Kräftige/dickliche Figur mit Bauchansatz
  • Rundliches Gesicht
  • Trug eine Brille mit weißem Rahmen und eckigen Gläsern
  • Schwarzes T-Shirt
  • Dunkle kurze leichte Jacke

Zeugen die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 77769-0 an das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 18-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichterin vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 18-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am 23. August 2018 einen versuchten Totschlag begangen zu haben. Er soll sich in der Nacht zum Donnerstag, gegen 03:45 Uhr nach Sandhausen begeben haben, um dort mit einem ebenfalls 18-Jährigen eine Meinungsverschiedenheit zu klären.

Nachdem sich der Geschädigte vor seine Wohnung auf die Straße begeben hatte und der Streit in zunehmendem Maße eskalierte, sei der mutmaßliche Täter derart in Rage geraten, dass er sich eines Gipserbeils bemächtigte und mit diesem in Richtung des Kopfes seines Kontrahenten geschlagen haben soll. Der Geschädigte sei jedoch in der Lage gewesen, dem Schlag auszuweichen und vom Tatort zu flüchten.

Noch im Laufe des Donnerstags gelang es den Beamten des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg,  den in Walldorf wohnenden heranwachsenden Tatverdächtigen festzunehmen.

Er wurde am Freitagmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern an.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Küchenbrand / Zwei leicht verletzte Personen

Aus noch ungeklärter Ursache kam es Sonntagnacht, gegen 23 Uhr, in einer Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hirschstraße in Hockenheim zu einem Küchenbrand. Der 29-jährige Wohnungsmieter bemerkte, dass in der Küche ein Feuer ausgebrochen war, rettete sich auf den Balkon und alarmierte den Polizeinotruf. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte wurde das Anwesen geräumt. Etwa 20 Personen begaben sich nach außen. Durch die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim, die mit 29 Einsatzkräften vor Ort war, konnte der Küchenbrand schnell gelöscht werden. Der Wohnungsmieter wie auch eine 50-jährige Bewohnerin des Anwesens wurden durch das Einatmen von Rauchgas leicht verletzt, vom Rettungsdienst versorgt und anschließend vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Brandwohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die weiteren Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurück. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 40.000.- Euro. Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen übernommen.

(Zuzenhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer flüchtet nach Auffahrunfall zu Fuß / Drei Leichtverletzte - hoher Sachschaden - weitere Zeugen gesucht

Bei einem Auffahrunfall am Sonntag gegen 13.30 Uhr in der Hoffenheimer Straße wurden drei Beteiligte leicht verletzt, der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle. Der bislang noch nicht ermittelte Fahrer eines blauen Opel mit HN-Kennzeichen war von Hoffenheim kommend auf der B 45 in Richtung Zuzenhausen unterwegs. Kurz nach dem Ortseingang überholte der Fahrer mit laut Zeugenaussagen überhöhter Geschwindigkeit ein davor fahrendes Auto und prallte beim Einscheren ins Heck eines 54-jährigen Mercedes Sprinter-Fahrers. Anschließend schleuderte der Opel auf die Gegenfahrbahn, wo ein entgegenkommender Autofahrer durch Abbremsen und Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern konnte. Der Raser blieb mit seinem total beschädigten Auto liegen. Als der 54-Jährige zu dem Fahrer ging, bedrohte ihn dieser, stieg aus und flüchtete barfuß in Richtung "Im Steinig" von der Unfallstelle. Durch den Aufprall wurden die 48-jährige Beifahrerin sowie zwei mitfahrende Kinder im Alter von neun und elf Jahren leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Mercedes entstand Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrer, bei dem auch ein  Diensthundeführer eingesetzt war, verlief erfolglos.

Noch während der Unfallaufnahme meldeten sich weitere Geschädigte, die von dem Opel-Fahrer zuvor auf der B 45 durch riskanter Überholmanöver und stark überhöhte Geschwindigkeit gefährdet wurden. Mehrfach sollen dabei entgegenkommende Autofahrer abbremsen und ausweichen müssen.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei in Heidelberg. Weitere Zeugen bzw. Geschädigte werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 50-Jähriger belästigt zwei Frauen in Freizeitbad

Am Samstagabend wurden zwei Frauen im Alter von 24 und 26 Jahren in einem Freizeitbad in Weinheim von einem Exhibitionisten belästigt. Der 50-jährige Mann setzte sich gegen 21 Uhr im Dampfbad des Saunabereichs gegenüber der beiden Frauen und soll daraufhin an seinem Geschlechtsteil herummanipuliert haben. Dabei habe er die Frauen immer wieder angeschaut. Als diese das Dampfbad schließlich verließen und duschen gingen, sei er ihnen gefolgt und habe wiederum an seinem Geschlechtsteil herumgespielt. Daraufhin wandten sich die zwei geschädigten Frauen an Mitarbeiter des Freizeitbades. Diese hielten den 50-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Tatverdächtige wurde zunächst zur Dienststelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung sowie Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß entlassen. Das Kriminalkommissariat Mannheim ermittelt gegen ihn wegen Verdachts der exhibitionistischen Handlungen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (25.08. und 26.08.2018)

(Speyer) - Sachbeschädigung

Durch unbekannte Täter wurde zw. 24.08.2018, 19.00 Uhr und 25.08.2018, 09.30 Uhr eine Schaufensterscheibe des Kaufhofs in der Heydenreichstraße erheblich beschädigt. Falls jemand diesen Vorgang beobachtet hat, bitte bei der Polizei Speyer melden.

(Waldsee) - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am 25.08.2018 um 22:35 Uhr kam es zwischen einem Afghanen, einem Pakistaner und einer weiteren, bislang unbekannten Person in einer Asylunterkunft zu einem Körperverletzungsdelikt aufgrund vorangegangener Streitigkeiten. Kurz nach Sachverhaltsaufnahme rief der Pakistaner auf der Dienststelle an, da er polizeiliche Hilfe benötige. Am Penny in Waldsee konnte der sichtlich alkoholisierte und aufgebrachte Anrufer angetroffen werden, der während des Einsatzes zunehmend aggressiv wurde. Daraufhin wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Kurze Zeit später kam es in der Asylunterkunft erneut zu einem Einsatz mit dem Beschuldigten. Er baute sich vor den Polizeibeamten auf und ging aggressiv auf diese zu. Aufgrund des zuvor ausgesprochenen Platzverweises und seiner zunehmenden Aggressivität sollte er in Gewahrsam genommen werden. Dagegen sperrte er sich durch Winden und Anspannen und versuchte, sich loszureißen. Außerdem trat er einem Beamten mit dem Fuß gegen die Schulter. Er konnte sodann auf dem Boden fixiert und auf die Polizeiinspektion verbracht werden, wo er daraufhin die Nacht verbringen durften. Durch den Einsatz wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Insgesamt waren sieben Polizeibeamte an dem Einsatz beteiligt.

(Harthausen) - Unfallflucht

Am Freitagabend zwischen 17.00 und 18.55 Uhr wendete ein LKW auf der Kohlplatte / Modenbachstraße. Beim Wenden stieß er gegen eine Mauer, die er erheblich verschob. Der LKW entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Es ist durchaus möglich, dass der LKW-Fahrer den Anstoß nicht bemerkt hat. Zeugen des Unfalls sollen sich bitte bei der Polizei Speyer melden.

(Dudenhofen) - Versuchter Betrug durch falschen Amtsträger

Eine 81-jährige Frau erhielt Donnerstagmittag einen Anruf von einer angeblichen Mitarbeiterin eines Amtsgerichts, welche die Zahlung von 250 Euro wegen einer nicht angetretenen Reise forderte. Da eine solche Reise nie gebucht wurde, wurde die Anruferin abgewimmelt. Geschädigte einer solchen Masche sollten die angezeigte Telefonnummer notieren und dies bei der Polizei anzeigen.

(Lustadt) - Betrunken geparktes Auto gerammt

Am Morgen des 26.08.18 um 03.15 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer ein stark beschädigtes Auto in Lustadt. Der PKW würde in der Verlängerung der Waldstraße in Richtung "Handkeesplatz" auf einem Parkplatz stehen. Die eingesetzten Polizisten konnten den Verursacher anschließend in unmittelbarer Nähe zum Unfallort antreffen. Dieser hatte zuvor mit seinem Fahrzeug ein geparktes Auto gerammt und dieses dabei demoliert. Da der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 1,77 Promille bei dem 35-Jährigen ergab, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Wörther muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

(Germersheim) - Betrunken und "bekifft" im Schneckentempo unterwegs

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (26.08.18) kontrollierten Beamte der Polizei Germersheim um 00.35 Uhr einen Kleinbus in der Bahnhofstraße. Dieser war den Polizisten zuvor aufgefallen, da er lediglich im Schritttempo umherfuhr. Bei der Überprüfung des Autofahrers sowie der weiteren Insassen stellte sich heraus, dass alle gehörig dem Alkohol zugesprochen hatten. Ein angebotener Atemalkoholtest ergab beim Fahrer einen Wert von 0,98 Promille. Außerdem stand dieser zu allem Überfluss auch noch unter dem Einfluss von Drogen, sodass gegen ihn nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt wird. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

(Germersheim) - Senior auf Abwegen

Am Samstagmittag (25.08.18) um 14.30 Uhr wurde der Polizei Germersheim ein verzweifelter Senior in der Germersheimer Innenstadt gemeldet. Dieser brauche dringend Hilfe, da er nicht wisse, "wohin er gehöre".  Der 92-Jährige konnte anschließend durch die eingesetzten Polizisten einem nahegelegenen Pflegeheim zugeordnet werden. Dorthin wurde er unversehrt zurückgebracht, wofür er sich herzlich bedankte.

(Germersheim) - Gurtverstoß offenbart Trunkenheitsfahrt

Am 24.08.18 um 23.50 Uhr wurde ein Autofahrer in der Josef-Probst-Straße wegen eines nicht angelegten Sicherheitsgurts kontrolliert. Während der Verkehrskontrolle konnte durch die Polizisten Alkoholgeruch bei dem 56-Jährigen wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,67 Promille. Dem Germersheimer wurde eine Blutprobe entnommen. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt.

(Germersheim) - Schlafender Mann löst Polizeieinsatz aus

Am Freitagabend (24.08.18) um 20.50 Uhr meldete ein Germersheimer eine vermeintlich leblose Person im Hausflur eines Mehrfamilienhauses bei der Polizei. Kurze Zeit später folgte jedoch die telefonische Entwarnung. Anscheinend hatte der Mann lediglich einen "Zwischenstopp" auf dem Weg in seine Wohnung eingelegt und sich kurzzeitig im Hausflur schlafen gelegt. Anschließend ging er in seine Wohnung hinein, um dort "mal so richtig auszuschlafen". Na dann gute Nacht!

(Germersheim) - Diebstahl von "Red Bulls" führt zum Erscheinen der "Blue Bulls"

Am Freitagmittag (24.08.18) um 14:30 Uhr wurden Polizisten aus Germersheim zu einem Einkaufsmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße gerufen. Zuvor war dort eine 26-Jährige beim Diebstahl mehrerer Energy-Drink-Dosen beobachtet worden. Die Personalien der Germersheimerin wurden festgestellt und es wurde eine Strafanzeige erfasst. Anschließend durfte die 26-Jährige  - ganz ohne verliehene Flügel - fußläufig ihrer Wege gehen.

(Bellheim) - Langfinger stiehlt Fingernägel

Am Freitagmittag (24.08.18) um 13:30 Uhr wurden Beamte der Polizei Germersheim zu einem Drogeriemarkt in Bellheim gerufen, wo es zuvor zu einem Ladendiebstahl gekommen war. Vor Ort konnten die Polizisten die Personalien der 60-jährigen Tatverdächtigen feststellen. Beim Diebesgut handelte es sich um eine Packung künstlicher Fingernägel. Die Rülzheimerin muss sich nun wegen Diebstahls verantworten.

(Wörth) - Nach Unfall geflüchtet

Am Samstag, 25.08.18 kam gegen 13:55 Uhr der 24-jährige Fahrer eines Ford auf der K 15 zwischen dem Langenberg und Wörth zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte anschließend mit seinem Pkw zurück nach links über die Straße, wo er im Gebüsch zum Stehen kam. Der Fahrer gab an, dass ihm nach der Rechtskurve ein schwarzer Audi auf seinem Fahrstreifen entgegenkam. Diesem musste er ausweichen und verlor deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi sei ohne anzuhalten weitergefahren, obwohl dessen unbekannter Fahrer den Konflikt bemerkt haben muss. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6000.-EUR. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wörth in Verbindung zu setzen (07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de).

(Klingenmünster) - Hofmauer beschädigt

Am 23.08.18, beschädigte gegen 10 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich beim Wenden, die Hofmauer vom Anwesen Karl-Hoffmann-Straße 6a, in 76889 Klingenmünster und entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern 06343-93340.

(Insheim) - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde Freitagnacht der Polizeiinspektion Landau ein Verkehrsunfall auf der L 543 zwischen Insheim und Herxheim bei Landau mitgeteilt. Ein Audi A3 sei dort an einen Baum gefahren und steht nun in Flammen. Die Einsatzkräfte konnten dies vor Ort so bestätigt feststellen. Der oder die Fahrzeugführer/in konnte sich nicht mehr aus dem Pkw befreien und verstarb am Unfallort. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar; die Ermittlungen dauern an. Schadenshöhe ca. 20.000 EUR.

(Rohrbach) - Betrunken mit Pkw unterwegs

Am 26.08.2018, gegen 02:30 Uhr, ging auf hiesiger Dienststelle die Mitteilung über einen betrunkenen Pkw-Fahrer ein.

Im Rahmen der Fahndung nach dem Pkw konnte dieser in Rohrbach einer Kontrolle unterzogen werden. Bei dem Pkw-Fahrer, ein 56-jähriger Mann aus dem Raum Karlsruhe, stellten die Beamten im Rahmen der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Der Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Weiter wurde gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Essingen) - Sachbeschädigung an Pkw / Zeugenaufruf

Am 26.08.2018, gegen 0:40 Uhr, kam es in 76879 Essingen, im Rahmen der Essinger Kerwe, zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw. Bislang unbekannte Täter traten gegen den abgestellten Transporter (Hyundai, weiß) des Geschädigten und beschädigten dabei die seitliche Schiebtür.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau A 65) - Niveauloses Verhalten von "Fußballfans"

Am 25.08.2018, gegen 06:35 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle eine leblose Person an einer Autobahnbrücke der A65 bei Landau hängend gemeldet. Es handele sich um die Brücke nach dem Neubau der Brücke an der Ausfahrt zur B272, Fahrtrichtung Ludwighafen. Vor Ort entpuppte sich die leblose Person als selbstgebastelte Puppe in Lebensgröße mit rot-weißer Kleidung und einem großen "KL" auf der Brust. Sie war an der Brücke "aufgeknüpft" und dürfte in unmittelbarem Zusammenhang mit dem heute stattfindenden 3.Liga-Spiel des 1.FC Kaiserslautern gegen den Karlsruher SC stehen. Man kann nur hoffen, dass das Niveau des Fußballspieles besser ist, als das Niveau dieser "Installation".

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Landau - B 10) - Verfolgungsfahrt

Am 24.08.2018 wurde durch eine Funkstreife der Polizei Edenkoben auf der B10, in Höhe der Ausfahrt LD-Mitte/Städt. Klinikum ein roter Pkw Subaru, Kennzeichen: SÜW-ZU111, festgestellt, welcher wegen einem Verkehrsverstoß einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. Er fuhr an der genannten Ausfahrt von der B10, die Funkstreife folgte und schaltete "Stop Polizei" ein. Plötzlich fuhr der Fahrer nach rechts in einen Feldweg und beschleunigte sein Fahrzeug auf knapp 100km/h. Blaulicht und Martinshorn wurden eingeschaltet um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und die Verfolgung wurde aufgenommen. Der Fahrer fuhr über Feldwege Richtung Queich und an dieser entlang nach Landau-Godramstein. Mehrere Fußgänger und Fahrradfahrer wurden durch den Subaru-Fahrer dabei gefährdet. Am Ende des Weges fuhr er nach links in die Bahnhofstraße und mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Landau-Arzheim. Dort gefährdete er weitere Verkehrsteilnehmer und bog vor Arzheim nach rechts in einen Feldweg ab. Die Funkstreife konnte folgen und die Verfolgung ging weiter durch die Weinberge. In diesen wurde die Verfolgung abgebrochen, da es zu gefährlich war bei geringer Sichtweite mit über 100km/h durch die Felder zu fahren. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte eine andere Funkstreife den Subaru erneut bei Ranschbach aufnehmen, aber auch diese konnten durch die Weinbergen nicht folgen. Die Verfolgung wurde abgebrochen, um nicht noch mehr Personen zu gefährden. Das genannte Kennzeichen ist z.Z. nicht ausgegeben. Wie der Fahrer an die Kennzeichen kam ist bis dato unbekannt. Mehrere Strafverfahren wurden gegen den unbekannten Fahrer eingeleitet. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. Mitte 20 Jahre alt, schwarze Haare, möglicherweise asiatische Gesichtszüge.

Wer von dem Subrau-Fahrer gefährdet wurde und/oder sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Landau) - Trickdiebstahl vor Städtischem Klinikum

Angeblich Geld wechseln lassen wollte sich ein unbekannter Täter am Freitag gegen 14:30h am Parkscheinautomaten des Städtischen Klinikums. Die kurzzeitige Ablenkung der Geschädigten nutzte der Täter, um der 86-Jährigen ihren Geldbeutel zu entwenden. Sie beschreibt den Mann wie folgt: Ca. 180 cm groß, 35-45 Jahre alt, dunklerer Hauttyp und mit einem T-Shirt sowie langer Hose bekleidet. Er habe gebrochen Deutsch gesprochen. Hinweise erbittet die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870.

(St. Martin) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Mit 1,55 Promille kollidierte in der Totenkopfstraße am Samstag (25.08.2018, 15.48 Uhr) ein 72-jähriger Renaultfahrer aus Mannheim mit einem entgegenkommenden Daimler Benz. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten eine "Alkoholfahne" bei dem Unfallverursacher fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet, die Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt. Die Schadenshöhe beträgt 500.- Euro.

(St. Martin) - Körperverletzung

Am 25.08.2018, gegen 00:45 Uhr, klingelte ein blutüberströmter Mann in Unterwäsche an einem Anwesen in der St. Martiner Totenkopfstraße und bat um Hilfe. Offenbar hatte der 74jährige Tourist eine handfeste Auseinandersetzung mit seinem 49jährigen Sohn. Er flüchtete dann aus dem Hotelzimmer, konnte sich aber nicht an den Namen der Unterkunft erinnern. Schuld an den Erinnerungslücken dürfte der Alkoholisierungsgrad von 1,79 Promille, verursacht durch guten Pfälzer Wein, gewesen sein. Der 74jährige wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein nahgelegenes Krankenhaus verbracht und dort ärztlich versorgt. Die genauen Verletzungen sind hier nicht bekannt. In der ermittelten Unterkunft konnte der noch betrunkenere Sohn angetroffen werden, dessen Angaben jedoch nicht zur Klärung des Sachverhaltes beitrugen. Einen Atemalkoholtest wollte er nicht machen. Kampf- und Blutspuren sowie beschädigte Gegenstände konnten im Zimmer der beiden festgestellt werden und bestätigten eine körperliche Auseinandersetzung. Ein entsprechendes Strafverfahren gegen den 49jährigen wurde eingeleitet.

(Hochstadt) - Unfall mit PKW und Draisine / 5 verletzte Personen

Fünf Person wurden schwer verletzt, als sie mit ihrer Draisine die K 40 (Bahnhof Hochstadt , zwischen Hochstadt und Offenbach) queren wollten. Sie wurden von einem aus Hochstadt kommenden 26-jährigen Fahrer eines Kleinwagens erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Draisine mehrere Meter aus den Schienen gehoben. Die fünf Personen im Alter von 58 bis 63 Jahre (drei Frauen, zwei Männer) aus Brühl und Mannheim wurden schwer verletzt und kamen in Krankenhäuser. Eine Dame musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Glücklicherweise besteht für keine der verletzten Personen Lebensgefahr. Der aus dem Landkreis Germersheim stammende Fahrer des Kleinwagens und sein Mitinsasse wurden nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 20.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die K 40 bis gegen 13:15 Uhr voll gesperrt. Neben polizeilichen Einsatzkräften waren eine Vielzahl von Feuerwehrkräften, Rettungswagen, Notärzten und einem Rettungshubschrauber im Einsatz.

(Edenkoben) - Ruhestörungen

Gleich wegen mehreren Ruhestörungen wurde die Polizei in der letzten Nacht (25./26.08.2018) auf den Plan gerufen. Kurz vor 21 Uhr beschwerten sich Anwohner in der Weinstraße wegen Bauarbeiten. Weil sich um 22 Uhr Besucher einer Vinothek in der Weinstraße übermäßig laut unterhielten, fühlten sich Anwohner gestört und verständigten die Polizei. Zeitgleich hantierten Jugendliche angeblich mit Feuerwerkskörper in der Alla-Hopp-Anlage "Unter dem Kloster", weshalb auch diese Örtlichkeit überprüft werden musste. Kurz vor 23 Uhr war in Venningen in der Schafstraße die Musik infolge einer Geburtstagsfeier zu laut. Weil der Verantwortliche sich weigerte, seine Personalien anzugeben, muss er nun neben der Anzeige wegen Ruhestörung mit einer weiteren Anzeige rechnen. In Freimersheim wurde überlaute Musik ausgehend von einem Partyzelt des Sportplatzgeländes gemeldet. Heute Morgen (26.08.2018, 02.55 Uhr) wurde in Kirrweiler in einem Maisfeld im Sodaweg die Nachtruhe von Feiernden gestört. Dann war noch gegen 03.07 Uhr (26.08.2018) die Nachbarschaft in der Hartmannstraße zu laut. In allen Fällen wurde das zuständige Ordnungsamt in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - Verletzter Pedelecfahrer

Aufgrund nasser Fahrbahn stürzte gestern Morgen (25.08.2018, 11 Uhr) in der Weinstraße ein 60-jähriger Mann mit seinem Pedelec und zog sich   Verletzungen im Gesicht zu. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. In dem Zusammenhang ein Hinweis der Polizei: Fahrräder mit Elektromotorunterstützung erreichen spielend eine höhere Geschwindigkeit als herkömmliche Fahrräder. Dies erfordert nicht nur für die Pedelecfahrer, sondern auch für die anderen Verkehrsteilnehmer um sie herum eine notwendige Umgewöhnung. Das Tragen eines Helms ist momentan kein " Muss". Allerdings ist ein solcher Schutz mehr als nur empfehlenswert. Im Falle eines Unfalls sollte gerade der Kopf bestmöglich vor Einwirkungen geschützt werden. Achten Sie auf das europäische Prüfsiegel DIN EN 1078 CE, das gute Helme auszeichnet.

(Maikammer) - Dreiste Ganoven

Die Polizei Edenkoben ermittelt derzeit in einem Strafverfahren gegen noch bislang Unbekannte wegen Betrugs und Hausfriedenbruch in Maikammer. Eine Arbeitergruppe erschien am 15. August bei einer älteren Frau und erklärten ihr, dass sie Gartenarbeiten vornehmen werden. Nur widerwillig nahm die Frau das Angebot an. Bereits am folgenden Tag erschienen die Arbeiter mit samt ihren Familien auf dem Gelände der Frau und "führten verschieden Arbeiten durch". Am Tag darauf verlangte ein Vorarbeiter von der Frau einen fünfstelligen Betrag für die geleistete Arbeit. Zeugen, die Hinweise z den Gärtner oder zu deren Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Gasaustritt in der Neustadter Innenstadt

Über einen Passanten wurde am Abend des 26.08.2018, gegen 20:50 Uhr, Gasgeruch, kommend aus der Baustelle im Kreuzungsbereich der Kellereistraße / Konrad-Adenauer-Straße, gemeldet. Durch die Feuerwehr Neustadt/Weinstr. konnten an der freigelegten Leitung undichte Stellen und damit einhergehender Gasaustritt festgestellt werden. Die Leitung wurde durch Mitarbeiter der Stadtwerke Neustadt/Weinstr. wieder abgedichtet. Als reine Vorsichtsmaßnahme wurden die Anwohner der unmittelbar angrenzenden Mehrfamilienhäuser für die Zeit der Abdichtung evakuiert und der Kreuzungsbereich abgesperrt. Um 22:30 Uhr konnten die 18 Personen, welche durch das Deutsche Rote Kreuz betreut wurden, wieder zurück in ihre Wohnungen. Es sind keine Personen zu Schaden gekommen.

(Neustadt) - Brand in Mehrfamilienhaus

Am Samstag (25.08.2018), gg. 21.30 h, ereignete sich einer Wohnung in der Adolf-Kolping-Straße in Neustadt an der Weinstraße eine Verpuffung mit anschließendem Wohnungsbrand. Glücklicherweise erlitt der Bewohner der Erdgeschosswohnung nur eine Rauchgasintoxikation. Er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Die anderen Bewohner des Anwesens blieben unverletzt. Während des Großeinsatzes von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften musste die Adolf-Kolping-Straße im Bereich des Brandortes für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Zur Höhe des entstandenen Schadens und der Ursache des Brandes können zur Zeit keine Angaben gemacht werden.

(Bad Dürkheim / Frankenstein) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Sonntag, dem 26.08.2018, gegen 14.40 Uhr befuhr ein 46-jähriger aus dem Rhein-Pfalz-Kreis mit seinem Motorrad die Bundesstraße 37 aus Richtung Bad Dürkheim kommend in Fahrtrichtung Kaiserslautern. Im Gefälle/Rechtskurve, nach dem Parkplatz "Frankensteiner Steige" / Ruheforst, kam er infolge unangepasster Geschwindigkeit nach links von seiner Fahrspur auf die Gegenfahrbahn, stürzte beim Abbremsen und rutschte in den entgegenkommenden Pkw Ford eines 41-jährigen Amerikaners, obwohl dieser noch versuchte auszuweichen (fuhr in den Hang). Vermutlich konnte er dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 EUR. Der Motorradfahrer erlitt nur leichte Verletzungen und musste nicht in ein Krankenhaus verbracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und anschließende Reinigung der Fahrbahn musste die B 37 für die Dauer von 2 Stunden wurde die Fahrbahn vollgesperrt und anschließend für weitere 1 ½ Stunden halbseitig gesperrt werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Hochspeyer, das DRK und die Straßenmeisterei aus Neustadt.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

Ein 67-jähriger Bad Dürkheimer befuhr mit seinem PKW am Samstag, gegen 17:10 Uhr, die Bundesstraße 37 in Richtung Kreisel Kaiserslauterer Straße. Ein 51-jähriger Fahrer eines Transporters aus Bad Dürkheim befuhr zu diesem Zeitpunkt den Kreisel und wollte diesen in Richtung Stadtmitte verlassen. Der PKW-Fahrer übersah beim Einfahren in den Kreisel den bevorrechtigten Fahrer des Transporters und kollidierte frontal mit dessen rechter Fahrzeugseite. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 1400 Euro. Da bei dem 67-jährigen Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden konnte, wurde diesem ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 1,85 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, dessen Führerschein wurde einbehalten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Bad Dürkheim) - Weinstraßentag / Abschnitt Bereich Bad Dürkheim

Bei sehr guter Witterung und nicht zu heißen Temperaturen wurde der Erlebnistag Dt. Weinstraße durch eigenes Personal der Inspektion Bad Dürkheim und Fremdkräften mit der Verkehrsregelung an den Querungsstellen "betreut". Es herrschte im Gegensatz zu den vergangenen Jahren ein hohes Besucheraufkommen.

Es kam weder zu Unfällen noch zu sonstigen relevanten Vorkommnissen.

(Bad Dürkheim) - Rückkehr einer vermissten, möglicherweise eigengefährdeten Person

Der seit dem 22.08.2018 gegen 19:40 Uhr vermisste 50 Jährige erschien am Abend des 24.08.2018 leicht dehydriert in einem Bad Dürkheimer Krankenhaus und wurde dort auf eigenen Wunsch stationär aufgenommen. Nach eigenen Angaben hatte der Mann die letzten zwei Tage im Wald verbracht.

(Bad Dürkheim) - Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet

Am Mittwoch, 22.08.2018, gegen 13:00 Uhr, musste eine 67-jährige aus Bad Dürkheim feststellen, dass ihr Pkw (silbergrauer VW) von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt wurde. Der oder die Unbekannte beschädigte den Pkw auf der Fahrerseite, so dass ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro entstand. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle in der Straße Unteres Gaistal. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter 06322 9630 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Vorsicht Glatteis!

In Grünstadt ereignete sich am Sonntag gegen 01:50h in der Nacht ein Verkehrsunfall vor der Polizeidienststelle in Grünstadt. Der 56-jährige Fahrer eines dreirädrigen Kraftfahrzeugs kam aus Fahrtrichtung Kirchheim.  Im Kreisel vor der Polizeidienststelle kippte das Fahrzeug aufgrund zu hoher Kurvengeschwindigkeit auf die Beifahrerseite um.  Die beiden Insassen des Fahrzeugs blieben unverletzt. Jedoch verteilte sich das geladene Speiseeis auf der Fahrbahn. Eine Polizeistreife bemerkte  den Unfall und eilte den Verkehrsunfallbeteiligten zur Hilfe. Hierbei stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Der Alkotest ergab einen Wert  von ca. 1,6 Promille. Die Folge war eine Blutentnahme und die vorläufige Entziehung des Führerscheins.

(Grünstadt) - Serie an Sachbeschädigungen an PKW

In Dirmstein und Laumersheim kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu mehreren Sachbeschädigungen an Fahrzeugen. Die beschädigten Fahrzeuge waren zur Tatzeit in der Friedhofstraße und Offsteiner Straße in Dirmstein und in der Schlossstraße in Laumersheim abgestellt. An den insgesamt acht Fahrzeugen wurde jeweils der linke Außenspiegel   beschädigt.

Wer sachdienliche Hinweise zu der Sache machen kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion in Grünstadt zu melden.

(Bobenheim-Roxheim) - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Bislang unbekannte Täter bereiten in der Nacht zu Sonntag, 26.08.2018, durch das Ablegen einer Fußplatte eines mobilen Verkehrsschilds inmitten der Fahrbahn des Pfalzrings in Höhe Hausnummer 6 ein Hindernis. Der 25-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz übersieht um 04:45 Uhr das Hindernis wodurch der Unterboden seines PKW beschädigt wird. Das Bereiten von Hindernissen auf der Fahrbahn bei gleichzeitiger Gefährdung von bedeutenden Sachwerten oder gar Leib oder Leben eines Menschen stellt ein Vergehen dar und ist ganz und gar kein Kavaliersdelikt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leichtverletztem Radfahrer

Am Samstag, 25.08.2018, gegen 14:00 Uhr, übersieht ein 40-jähriger Frankenthaler beim Einfahren in den Fließverkehr in Höhe der  Wormser Straße 99 den von rechts kommenden und entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung den Radweg befahrenden 89-Jährigen mit seinem Fahrrad. Dieser stürzt in Folge des Schrecks vom Fahrrad und verletzt sich leicht.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall nach Vorfahrtsmissachtung

Am Freitag, 24.08.2018, gegen 19.10 Uhr, befährt ein 19 Jahre alter Pkw Fahrer mit seinem Fahrzeug den Finkenweg in Richtung Nachtweideweg in 67227 Frankenthal. Eine 46 Jahre alte Pkw Fahrerin befährt ihrerseits den Nachtweideweg in Fahrtrichtung Drosselweg. An der Kreuzung, Finkenweg / Nachtweideweg, möchte der 19 Jährige mit seinem Pkw von dem Finkenweg aus nach links in den Nachtweideweg abbiegen und weiter in Richtung Drosselweg befahren. Beim Linksabbiegen missachtet er die Vorfahrt der von rechts kommenden Pkw Fahrerin. Es kommt zum Zusammenstoß mit Sachschaden in Höhe von ca. 4500 EUR.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am Freitagmorgen, 24.08.2018, in der Zeit von 09:00 und 11:00 Uhr beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Mathias-Grünewald-Straße in Höhe Hausnummer 1b abgestellten PKW eines 41-jährigen Frankenthalers. Anstatt sich jedoch um den verursachten Sachschaden in Form einer Delle und mehrerer Kratzspuren an der hinteren linken Fahrzeugtür des Toyota Avensis zu kümmern, verlässt der Unfallverursacher die Örtlichkeit unerlaubt. Am PKW des 41-Jährigen entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitag, 24.08.2018, gegen 08.30 Uhr, befährt eine 16 Jährige mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß den Fahrradweg der Flomersheimer Straße in Richtung Mahlastraße in 67227 Frankenthal. Beim Passieren der Schraderstraße überquert die Fahrradfahrerin zwei Fußgängerüberwege. Als sie den zweiten Fußgängerüberweg fast überquert hat, kommt es zu einem Zusammenstoß mit einem Pkw, der die Schraderstraße in Richtung Flomersheimer Straße befährt. Die Fahrradfahrerin stürzt zu Boden während der Pkw, ohne anzuhalten, seine Fahrt fortsetzt und flüchtet. In Folge des Zusammenstoßes  wird die Fahrradfahrerin leicht verletzt. An ihrem Fahrrad entsteht zudem Sachschaden in Höhe von ca. 500 EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Diebstahl aus Waschstraße

Am Morgen des 24.08.2018 um 05:12 Uhr brach ein unbekannter Täter gewaltsam zwei Staubsaugerautomaten der dortigen Waschstraße auf und entleerte die Münzfächer. Auf den Videoaufzeichnungen war eine männliche Person zu sehen. Der Mann war schlank, groß und zwischen 25 und 30 Jahren alt. Außerdem hatte er dunkelblonde Haare und einen Irokesen-Haarschnitt. Er trug schwarze Oberbekleidung, eine helle Hose, helle Sportschuhe, einen schwarzen Rucksack, sowie schwarze Handschuhe und führte ein Mountainbike mit sich. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Angaben zu der beschriebenen Person machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Verfolgungsfahrt endet in Ludwigshafen

Nach einer Verfolgungsfahrt ist das "Tatfahrzeug" in Ludwigshafen in der Valentin-Bauer-Straße verunfallt. Der Fahrer wurde festgenommen, - nach dem Beifahrer wird u.a. mit einem Polizeihubschrauber gefahndet. Die Hintergründe der Flucht sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Wir bitten von weiteren Rückfragen Abstand zu nehmen, es wird automatisch im Laufe des Morgens nachberichtet,

(Ludwigshafen) - Nachtrag zu Verfolgungsfahrt, die in Ludwigshafen endet

Nachtrag

Da der Fahrer mit einem gestohlenen PKW und unter Alkoholeinfluss unterwegs war, wird er beim Amtsgericht vorgeführt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Von dem Beifahrer fehlt weiterhin jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.

(Ludwigshafen) - Unfall durch Sekundenschlaf

Aufgrund eines kurzzeitigen Sekundenschlafs, kam ein Verkehrsteilnehmer am Samstagmorgen im Bereich Ludwigshafen Süd von der Fahrbahn ab. Dort kam es zu einer Kollision mit einem dort abgestellten Fahrzeug und einem PKW Anhänger, welcher auf Grund des Zusammenstoßes   auf ein weiteres Fahrzeug geschoben wurde. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden hierbei beschädigt. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall glücklicherweise jedoch niemand.

(Ludwigshafen) - Mit der Flasche auf den Kopf geschlagen

Am Freitagabend, den 24.08.2018 gegen 22:30 Uhr, gerieten zwei Männer auf dem Berliner Platz in Streit. Als sich der 20-jährige Geschädigte von seinem Widersacher entfernen wollte, wurde ihm durch den unbekannten Beschuldigten eine Bierflasche auf den Hinterkopf geschlagen. Hierdurch erlitt der Geschädigte eine stark blutende Platzwunde am Hinterkopf. Zwecks medizinischer Erstversorgung musste der Rettungsdienst hinzugezogen werden, der  den jungen Mann ins Krankenhaus verbrachte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männliche Person
  • etwa so alt wie der Geschädigte
  • dunkler Teint, möglicherweise afghanische Herkunft
  • 175-180 cm groß
  • schwarze kurze Haare
  • blaues Tanktop

Zeugen der Tat werden gebeten, mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend Kontakt aufzunehmen: Gemeinsame Sachgebiet Jugend Berliner Straße 52 67059 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621/963-2301 pdludwigshafen.lgsgj@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Schlägerei auf Berliner Platz

Am Freitag, den 24.08.2018, geriet der 27-jährige Geschädigte gegen 20:45 Uhr mit einer vierköpfigen Personengruppe in Streit. Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten, in deren Rahmen die vier Täter auf den Geschädigten eingetreten haben. Da zu den Tätern nichts Weiteres bekannt ist, werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Am Freitagmorgen, den 24.08.2018 gegen 07:00 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger Fahrradfahrer den Fahrradweg der Bruchwiesenstraße. Im Kreuzungsbereich an der Christian-Weiß-Straße wollte ein 16-jähriger Mopedfahrer nach rechts in diese Straße einbiegen, übersah hierbei den bevorrechtigten Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei stürzten beide Unfallbeteiligten zu Boden und zogen sich leichte Verletzungen an Armen und Beinen zu. Die Verständigung des Rettungsdienstes wurde jedoch durch beide Parteien abgelehnt.

(Altrip) - Körperverletzung

Am 25.08.2018 um 01:04 Uhr ertappte ein Ehemann seine Ehefrau in flagranti mit ihrem Geliebten. Es kam zur Rangelei zwischen den beiden Männern, woraufhin auch Nachbarn auf die Situation aufmerksam wurden. Zwei dieser Nachbarn eilten dem Geliebten zu Hilfe, sodass der betrogene Ehemann neben seinem gebrochenen Herzen auch noch eine aufgeplatzte Lippe und einen Kratzer im Gesicht davontrug.

(Mannheim-Innenstadt) - 54-Jähriger geht auf Polizeibeamte und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes los

Ein 54-jähriger Mann ging am Freitagabend in der Mannheimer Innenstadt auf Polizeibeamte und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes los. Der Mann wurde kurz nach 20 Uhr durch zwei Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes kontrolliert, da er im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Marktplatz Alkohol konsumierte. Dabei trat er nach den beiden städtischen Mitarbeitern und traf einen Ordnungsbediensteten am Schienbein. Bei seiner Festnahme durch Polizeibeamte schlug er mehrfach gegen einen Beamten. Nachdem er zum Polizeirevier gebracht worden war, warf er im Zellenbereich mit einem Schuh nach einem weiteren Polizisten. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde den 54-Jährigen eine Blutentnahme entnommen und er auf Gewahrsamsfähigkeit untersucht. Nachdem er sich beruhigt hatte, konnte er wieder auf freien Fuß entlassen werden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter überfällt Tankstelle / Polizei sucht Zeugen

Am Samstagabend überfiel ein unbekannter Täter eine Tankstelle im Stadtteil Neckarstadt. Der Unbekannte betrat gegen 20.30 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Unter Vorhalt eines silberfarbenen Revolvers forderte er von der hinter dem Verkaufstresen stehenden Tankstellen-Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Als diese entgegnete, dass sie in der Kasse kein Geld habe, ließ er von der Frau ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Hochuferstraße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • Schwarzes lichtes Haar, nach vorne gegelt und seitlich ausrasiert
  • 3-Tage-Bart
  • Auffällig große Nase
  • Südeuropäisches Erscheinungsbild
  • Sprach gebrochen Deutsch

Eine sofort eingeleitete Fahndung erbrachte keinen Erfolg.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der L723

Pressemeldung 1

Am Samstagnachmittag, gegen 14.12 Uhr, kam es in Wiesloch auf der L723 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen getötet wurden. Ein historisches Cabriolet mit zwei Insassen befuhr die L723 von Wiesloch kommend in Richtung Walldorf. In Höhe Frauenweiler kam das Cabriolet aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern, geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen. Die Insassen des Cabrios wurden tödlich verletzt. Die entgegenkommenden Fahrzeuge waren jeweils mit einer Person besetzt. Diese wurden schwer verletzt. Nähere Angaben zu den Verletzungen können derzeit nicht gemacht werden. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Ein Polizeihubschrauber fertigte Luftbilder. Zum Berichtszeitpunkt dauert die Vollsperrung der L723 an. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die drei beteiligten Fahrzeuge wurden total beschädigt. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Mannheim unter der Telefonnummer 0621 - 174 0 zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 90-jährige Fußgängerin bei Zusammenstoß schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Freitagmittag in Wiesloch wurde eine 90-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Eine 78-jährige Frau war kurz nach 14 Uhr mit ihrem Toyota in der Straße "Zum Keitelsberg" in Richtung Messplatzstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Messplatzstraße in Richtung Ortsausgang übersah sie die 90-Jährige, die gerade die Fahrbahn überquerte, und stieß mit ihr zusammen. Die Fußgängerin stürzte daraufhin und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über die Schwere ihrer Verletzungen sowie ihren Gesundheitszustand liegen keine weiteren Informationen vor. Gegen die 78-Jährige wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(St. Leon Rot / A 5) - Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen und vier leicht verletzten Personen

Bei einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen am Freitagnachmittag auf der A 5 bei St. Leon Rot wurden vier Personen leicht verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 33-jähriger Mann war gegen 15 Uhr mit seinem 7er BMW auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Als die vor ihm befindlichen Fahrzeuge bremsen mussten, fuhr er einem vorausfahrenden 41-jährigen Mercedes-Fahrer aus und schob diesen auf einen weiteren Mercedes sowie auf eine Skoda und einen Renault auf. Der BMW-Fahrer, die beiden Mercedes-Fahrer sowie die 40-jährige Mitfahrerin des 41-Jährigen wurden leicht verletzt. Drei Personen wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Der BMW, der Mercedes des 41-Jährigen sowie der Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass für den BMW kein Versicherungsschutz bestand. Das Fahrzeug wurde entstempelt. Gegen den Fahrer des BMW wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie des Verdachts des Verstoßes gegen die Abgabenordnung ermittelt.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Alleinbeteilgt auf geparkten PKW gefahren

Vermutlich war nicht angepasste Geschwindigkeit die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagmorgen in der Heidelberger Straße, bei der die Verursacherin leicht verletzt wurde. Die 30-jährige fuhr gegen 05.00 Uhr durch Haag in Richtung Waldwimmersbach, als sie offensichtlich einem Tier ausweichen musste und die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie krachte in einen geparkten Nissan, der zudem gegen die Wand des dortigen Hauses geschoben wurde. An beiden Fahrzeugen entstand  Totallschaden. Die 30-jährige kam vorsorglich in ein Krankenhaus, das sie nach der Erstversorgung wieder verlassen konnte. Die Heidelberger Straße war für ca. eine Stunde halbseitig gesperrt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Sattelzugfahrer streift Auto und haut ab / Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Freitagnachmittag der unbekannte Fahrer eines Sattelzuges in Sinsheim. Der 56-jährige Fahrer eines Renault-Kleintransporters wollte aus einer Parkbucht vor einem Geschäft in der Straße "Am Schäfersbruch" rückwärts auf die Fahrbahn fahren. Um einen Sattelzug, der auf der Straße "Am Schäfersbruch" in Richtung Neulandstraße unterwegs war, passieren zu lassen, fuhr er wieder in die Parkbucht zurück. Als der Sattelzug schließlich nach rechts auf die Neulandstraße abbog, streifte das Heck des Aufliegers den Kleintransporter und beschädigte unter anderem die Rückleuchte. Der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Daraufhin setzte der Fahrer des Sattelzuges seinen Weg fort, ohne anzuhalten.

Der Fahrer des Renault stieg aus und rannte hinter dem Sattelzug her und versuchte vergeblich, diesen zu stoppen. Dabei konnte er das Kennzeichen des Aufliegers ablesen und sich notieren. Nach Angaben des Geschädigten handelte es dabei um ein ausländisches Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf weißem Grund und der Buchstaben-/Zahlenkombination "NO 8430 P". Bei dem Sattelzug soll es sich um eine weiße Zugmaschine mit einem Auflieger mit Plane handeln. Die Plane soll dunkelrot mit mehreren dunkelblauen Längsstreifen gewesen sein.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Sattelzug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Lobbach / Rhein-Neckar-Kreis) - 38-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag in Lobbach wurde ein 38-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Ein 84-jähriger Ford-Fahrer war gegen 10.30 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Reichartshausen unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Haager Straße stieß er mit dem Radler zusammen, ihm entgegenkam. Der 38-Jährige stürzte über die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Ford auf die Fahrbahn und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde zur medizinischen Versorgung in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis - Positive Zwischenbilanz des 83. Kuckucksmarkts

Die Polizei zieht eine positive Zwischenbilanz bezüglich des 83. Kuckucksmarkts. Bis zum Sonntagmorgen verlief die Veranstaltung überwiegend friedlich und störungsarm. Polizei und Sicherheitsdienst mussten überwiegend aufgrund einiger weniger Fälle des persönlichen Alkohol- und Drogenmissbrauchs sowie Streitigkeiten einschreiten.

Am frühen Freitagabend fiel ein 14-Jähriger auf, der an einem Verkaufsstand im Vorübergehen eine Herrenuhr mitgehen ließ. Er konnte beim Fluchtversuch durch Standbetreiber und Zeugen festgehalten und der Polizei überstellt werden. Den Beamten fiel sogleich dessen Alkoholisierung den Jungen auf. Ein Test ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Er wurde in die Obhut seiner Eltern gegeben.

Fast zeitgleich fielen zwei 18-jährige Männer auf, die auf dem Festgelände Cannabis konsumierten. Deren zwei Begleiterinnen konnten vor den Polizeibeamten flüchten und beschädigte bei ihrer Flucht einen Marktstand. Die beiden jungen Frauen sollen ca. 17 Jahre alt gewesen sein, ca. 170 cm groß und südosteuropäisches Aussehen gehabt haben. Sie waren mit einer roten bzw. grauen Bluse begleitet. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den beiden Frauen machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Auch ein 9-Jähriger sorgte zu dieser Zeit für Aufregung. Er hatte auf dem Markt ein Star-Wars-Lichtschwert gewonnen, das mit einer Flüssigkeit gefüllt war. Der Junge öffnete das Schwert und trank die Flüssigkeit. Er wurde durch verständigte Rettungskräfte vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Kinderklinik konnte schließlich Entwarnung gegeben werden. Die Flüssigkeit sei unbedenklich und stelle keine Gefahr für die Gesundheit des 9-Jährigen dar.

Am frühen Sonntagmorgen warfen übermütige Heranwachsende an Rande des Veranstaltungsgeländes mehrere mobile Halteverbotsschilder um. Für die alkoholisierten Personen war das Fest damit zu Ende. Sie erhielten einen Platzverweis für das Festgelände und den Weg dorthin.

Zum Abschluss meldete ein Schiffsführer der Neckarfähre gegen 2.30 Uhr einen handfesten Streit unter Fahrgästen. Ein hoch aggressiver 18-Jähriger, der sich auch den Beamten gegenüber widersetzlich gebärdete, musste dabei in Gewahrsam genommen werden. Er wurde anschließend seinen Eltern übergeben.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenstoß an der Einmündung / Wer fuhr bei Rotlicht?

Ein Verkehrsunfall mit rund 8.000 Euro Sachschaden ereignete sich am Freitagmittag in Weinheim. Ein 58-jähriger Mann war kurz vor 13 Uhr mit seinem VW auf der Cavaillonstraße in Richtung Multring unterwegs. An der Einmündung zur Stahlbadstraße stieß er mit einer 24-jährigen Seat-Fahrerin zusammen, die die Stahlbadstraße in Richtung Cavaillonstraße befuhr. Beide Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme gaben beide Autofahrer unterschiedliche Schilderungen des Unfallablaufs ab. Beide gaben an, bei grüner Ampel in die Einmündung eingefahren zu sein.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Freitag (24.08.2018)

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

5000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Lange Gewann/Vergissmeinnichtweg. Der Fahrer eines Mercedes Sprinter übersah einen von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten VW Caddy, der aus dem Vergissmeinnichtweg nach links in die Lange Gewann abbog. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

(Böhl-Iggelheim) - Motorradradio entwendet

In der Nacht von Mittwoch, 22.08.2018, 19:00 Uhr, bis Donnerstag, 23.08.2018, 08:40 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter ein fest mit einem Motorrad verbautes Radio, Wert von circa 400 EUR. Das Krad war abgedeckt in der Landhausstraße abgestellt. Durch die Tat entstanden an diesem zudem Beschädigungen in Höhe von ungefähr 500 EUR. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Leichtkraftradfahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Donnerstagmorgen ein Leichtkraftradfahrer auf der Kreisstraße 27 zwischen Berghausen und Dudenhofen. Kurz nach dem Ortsausgang Berghausen hat der 17-Jährige einen vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Fiat zu spät erkannt und fuhr auf. Bei dem folgenden Sturz hat er sich schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen.

(Schwegenheim) - Verkehrsunfall zum Verhängnis geworden

Ein 37-jähriger Autofahrer übersah am Donnerstagmittag bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr in Schwegenheim ein anderes Fahrzeug. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden von zirka 2000 Euro. Bei der Überprüfung des Unfallverursachers stellte sich heraus, dass ihm bereits vor mehreren Jahren die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

(Rülzheim / Bellheim) - Durchfahrtsverbot am Landwirtschaftsweg

Die L540 zwischen Rülzheim und Bellheim ist derzeit aufgrund des Neubaus einer Südumgehung der Ortsgemeinde Bellheim für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Aufgrund einer Vielzahl von Bürgerbeschwerden wurde am Dienstag im Zeitraum 14:40 bis 15:00 Uhr und am Donnerstag zwischen 12:50 und 13:30 Uhr das Durchfahrtsverbot am Landwirtschaftsweg zwischen Rülzheim und Bellheim überwacht. Hierbei konnten insgesamt 12 Fahrzeuge festgestellt werden, welche die genannte Strecke verbotenerweise befuhren. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet. Der Landwirtschaftsweg ist auch als Fahrradweg gekennzeichnet, wodurch er neben den land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen auch von vielen Fahrradfahrern befahren wird. Auch viele Fußgänger sind in diesem Bereich unterwegs. Durch den regelwidrigen zusätzlichen Fahrzeugverkehr können insbesondere für den Fahrradverkehr und Fußgänger gefährliche Situationen entstehen. Die Polizei bittet erneut darum, die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu befahren. Polizeiliche Überwachungen des Durchfahrtsverbots und entsprechende Kontrollen werden weiterhin durchgeführt.

(Billigheim-Ingenheim) - Überholmanöver löst Auffahrunfall aus

Am Freitagmorgen waren vier Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit auf der B 38 zwischen Appenhofen und Impflingen unterwegs. Auf halber Strecke kam ihnen ein Traktorfahrer entgegen, der von einem momentan unbekannten Autofahrer überholt wurde. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Fahrer des ersten Fahrzeuges in der Kolonne bis zum Stillstand abbremsen. Dem nachfolgenden Autofahrer gelang es ebenfalls sein Fahrzeug unfallfrei abzubremsen, nicht jedoch den beiden letzten Fahrzeugführer  der Kolonne. Sie fuhren auf die stehenden Pkws auf. Dabei wurden alle vier Autos beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 14.000 Euro geschätzt. Außerdem klagte ein 48-jähriger Opelfahrer über Nackenschmerzen, die er sich bei dem Aufprall zuzog. Der eigentliche Verursacher des Unfalls fuhr weiter. Die Polizei sucht Unfallzeugen. Insbesondere der überholte Traktorfahrer sollte sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizei Landau:

(Landau) - Bäckereieinbrecher ohne Führerschein nach Verkehrskontrolle gefasst

Am 24. August 2018 gegen 3 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Landau in der Landauer Innenstadt einen 44-jährigen PKW-Fahrer aus dem Saarland. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Polizeibeamten fanden im Kofferraum des Fahrzeuges einen Tresor.

Eine halbe Stunde nach der Verkehrskontrolle wurde ein Einbruch in eine Bäckerei in der Königsstraße in Landau gemeldet.

Der Tresor konnte dieser Bäckerei zugeordnet werden, so dass der dringende Verdacht bestand, dass der 44-Jährige diesen aus der Bäckerei gestohlen hatte.

Der Mann wurde daher vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau durch Beamte der Kriminalinspektion Landau dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

(Landau) - Auto angeblich nur geschoben

In der Nacht zum Freitag wurde in der Zeughausgasse die Fahrerin eines Opel Astras kontrolliert. Die Frau saß hinter dem Steuer und war sichtbar betrunken. Die Frau gab an nicht gefahren zu sein, sondern das Auto an den Kontrollort geschoben zu haben, weil der Anlasser kaputt sei. Dies war jedoch eine Schutzbehauptung, weil das Auto bei einer Überprüfung sofort ansprang. Außerdem wurde das Fahrzeug kurz zuvor in der Königstraße gesehen. Wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt wurde der Frau eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Landau) - Fahrschülerin baut Unfall

Eine 26-jährige Fahrschülerin hat während ihrer Übungsfahrt am Donnerstagnachmittag einen Unfall verursacht. Sie war im Fahrschulauto in der Reiterstraße unterwegs und wollte in den dortigen Kreisverkehrsplatz einfahren. Dabei verwechselte sie das Kupplungs- mit dem Gaspedal. Der anwesende Fahrlehrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und das Auto überfuhr ein Verkehrszeichen (Kreisverkehrsschild) und einen Gehwegpoller. Das Auto kam in der Grünfläche zum Stehen. Bei dem Unfall verletzte sich die Fahrschülerin leicht an der Hand. Das Fahrschulauto musste abgeschleppt werden.

(A 65 bei Knöringen) - Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrer eines Wohnmobils der Marke Fiat kollidierte am Mittwochabend (22.08.2018, 19.35 Uhr) auf der A65 bei Knöringen (Fahrtrichtung Karlsruhe) beim Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang mit der vorderen Stoßstange eines LKW und flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Roschbach) - Verkehrsunfall mit Verletzten

Weil eine 36-jährige Jeep-Fahrerin das Vorfahrtsrecht eines 48-jährigen Peugeot-Fahrers übersah, kam es am Donnerstagabend (23.08.2018, 19.30 Uhr) an der Einmündung K 54/L516 zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurden die Unfallverursacherin sowie zwei weitere Insassen des Peugeots verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 516 nur einspurig befahrbar, weshalb es zu leichten Verkehrsbehinderungen kam.

(Edenkoben) - Containerbrand

Warum am Donnerstagabend (23.08.2018, 17.15 Uhr) auf dem Gelände des Bauhofs in der Luitpoldstraße ein Restmüllcontainer in Brand geriet, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Durch die herbeigerufene Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht und ein größerer Sachschaden vermieden werden.

(Neustadt) - Vollbrand eines Pkw

Pkw-Brand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Nachmittag des 23.08.2018, gg. 16.59 Uhr ein Daimler-Benz während der Fahrt in Brand. Der Fahrzeugführer befuhr die Bundesstraße 38 zwischen der Autobahnabfahrt der A 65 Neustadt-Nord in Richtung Neustadt an der Weinstraße als er von anderen Verkehrsteilnehmern auf eine Rauchentwicklung aufmerksam gemacht wurde. Nachdem er angehalten hatte, geriet der Pkw sofort in Vollbrand. Durch die verständigte Feuerwehr wurde der Pkw gelöscht. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Während der bis kurz vor 19.00 Uhr andauernden Lösch- und Aufräumarbeiten wurde der Verkehr örtlich umgeleitet. Neben der Polizei war die Feuerwehr mit insgesamt sechs Fahrzeugen vor Ort. Weiterhin waren ein Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Da durch die Hitzeeinwirkung auch die Asphaltdecke der Bundesstraße in Mitleidenschaft gezogen wurde, waren auch Maßnahmen der Straßenmeisterei erforderlich.

(Neustadt) - Im Schwimmbad versucht zwei Taschen zu stehlen

Ein 54jähriger Neustadter wollte das Schwimmbad eines Neustadter Ortsteils mit zwei Taschen verlassen, die ihm nicht gehörten. Eine Besucherin bemerkte jedoch den Diebstahl ihrer Tasche und konnte auf sich aufmerksam machen. Die alarmierte Bademeisterin hielt den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die zweite Tasche gehörte zu einem weiteren Besucher. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme gab der Beschuldigte zunächst falsche Personalien an, so dass zur Diebstahlsanzeige nun auch noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige hinzukommt.

(Grünstadt) - Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, 22.08.2018 im Zeitraum von 17:05 Uhr bis 17:35 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ausparken aus einer Parklücke auf dem Globus-Parkplatz in Grünstadt einen grauen Toyota RAV4 im vorderen Stoßstangenbereich. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3000EUR. Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Grünstadt in Verbindung zu setzen. Tel:06359-93120 oder Email:pigruenstadt@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Ladendiebinnen durch aufmerksamen Detektiv überführt

Am 23.08.2018, gegen 13:40 Uhr, kann ein aufmerksamer Detektiv in einem Drogeriegeschäft in der Wormser Str. zwei Frauen überführen, welche versuchen, Parfüm im Wert von ca. 2300,-EUR zu entwenden. Bereits in der Vergangenheit hätten die Damen Parfüm im Wert von ca. 2450,-EUR entwendet. Die Damen wurden von der hinzugerufenen Polizei erkennungsdienstlich behandelt und nach Erhebung einer sogenannten Sicherheitsleistung, jeweils in Höhe von 400,-EUR, wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide müssen sich wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls verantworten.

(Frankenthal) - Außenspiegel gestreift und geflüchtet

Am 23.08.2018, zwischen 05:00 Uhr und 07:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Brunnengasse gegen den Außenspiegel eines geparkten Dacia und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 400,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfallflucht

Beim Rückwärtsausparken aus den jeweiligen Parklücken, kam es am Donnerstag, 23.08.2018, gegen 08:20 Uhr, auf einem Supermarktparkplatz in der Neustadter Straße zum Zusammenstoß zwischen zwei PKWs. Eine Unfallpartei entfernte sich hiernach unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf circa 500 EUR beziffert. Die Unfallflüchtige wird als ältere Dame beschrieben, circa 170cm groß, zum Unfallzeitpunkt mit einem hellen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet. Sie hätte einen dunklen PKW gefahren. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bar

Am 24.08.2018 zwischen 01.30 Uhr und 04.15 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Bar in der Betty-Impertro-Straße ein. Beim Aufhebeln der Eingangstür lösten sie einen Alarm aus. Gestohlen wurde nichts. Vermutlich wurden sie durch den Alarm abgeschreckt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Erneut Betrugsversuch durch falschen Polizeibeamten

In der Nacht des 24.08.2018, gegen 01:00 Uhr, kam es erneut zu einem Betrugsversuch durch einen falschen Polizeibeamten. Ein Unbekannter hatte eine 85-Jährige aus dem Hemshof angerufen und behauptet, eine Bande wolle heute Nacht bei ihr einbrechen. Weiterhin fragte er nach Sicherungsmaßnahmen in der Wohnung. Die 85-Jährige ließ sich nicht täuschen und beendete das Telefonat, ohne auf den Anrufer einzugehen.

(Ludwigshafen) - Aggressiver 17-Jähriger am Berliner Platz

Am 24.08.2018 gegen 00.45 Uhr sahen Polizeibeamte am Berliner Platz einen 17-Jährigen, der Streit mit seiner Freundin hatte, diese anschrie und auf den Boden stieß. Als die Polizeibeamten einschritten, wurde der 17-Jährige äußerst aggressiv, beleidigte und bedrohte die Polizeibeamten und schrie sie an. Da seine Personalien vor Ort nicht festgestellt werden konnten, nahmen die Polizeibeamten ihn mit zur Dienststelle. Auf dem Weg dorthin schrie er die Beamten weiterhin an, bedrohte sie und beleidigte sie aufs Übelste. Und auch auf der Dienststelle beruhigte sich der 17-Jährige nicht. Da der Verdacht bestand, dass er unter Einfluss von Alkohol und eventuell auch von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. So lange bis ihn seine Eltern abholten, blieb er in einer Gewahrsamszelle, in der er weiterhin schrie, randalierte und die Polizeibeamten beleidigte.

(Ludwigshafen) - Radfahrer verletzt

Am 23.08.2018 gegen 20.30 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Auto auf der Heinigstraße von der Kaiser-Wilhelm-Straße kommend und wollte nach rechts in die Wredestraße abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Radweg von der Saarlandstraße kommend in Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße und bei grün über die Ampel. Dabei wurde er von dem 29-Jährigen angefahren und stürzte. Er verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Am Fahrrad entstand Totalschaden, das Auto wurde ebenfalls beschädigt.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuche in der Lisztstraße

Am 23.08.2018 wurden Einbruchsversuche in zwei Wohnungen eines Hauses in der Lisztstraße gemeldet. Zunächst meldete eine 63-Jährige gegen 18 Uhr, dass an ihrer Tür Hebelspuren sichtbar seien. Vor Ort wurden diese gesichert und dabei auch an der Nachbarwohnung eines 45-Jährigen Einbruchsspuren gefunden. Bei beiden Wohnungen blieb es beim Versuch.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Twingo zerkratzt

Am 23.08.2018 in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr zerkratzten unbekannte Täter einen hellblauen Renault Twingo, der in der Krummlachstraße geparkt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Zwei Taschendiebinnen gestellt

Am 21.08.2018 sorgten die schnellen Reaktionen einer Verkäuferin und eines Security-Mitarbeiters dafür, zwei Taschendiebinnen zu stellen.

Eine 86-Jährige hatte sich in einem Geschäft am Rathausplatz aufgehalten, als sie den Diebstahl ihres Geldbeutels aus ihrer am Rollator hängenden Handtasche bemerkte. Verzweifelt machte sie durch lautes Rufen auf sich aufmerksam.

Eine aufmerksame 25-jährige Verkäuferin konnte eine der beiden Täterinnen festhalten. Auch deren Mittäterin blieb nicht unbemerkt. Ein zufällig anwesender 36-jähriger Security-Mitarbeiter hatte die Übergabe der entwendeten Geldbörse zwischen den beiden Frauen beobachtete. Durch das schnelle Eingreifen des 36-Jährigen konnte auch die zweite Täterin gestellt werden.

Beide Frauen wurden den hinzugerufenen Polizeibeamten zur Identitätsfeststellung übergeben.

(Mannheim / B 36) - Rücksichtloser Motorradfahrer / Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Ein rücksichtsloser Motorradfahrer war am Donnerstagabend auf der B 36 von Schwetzingen in Richtung Mannheim unterwegs. Ein 21-jähriger Mann fuhr gegen 18.30 Uhr mit seinem Golf GTI auf dem linken Fahrstreifen der B 36 in Richtung Mannheim, als er kurz nach dem Tunnel in Höhe Plankstadt einen Motorradfahrer bemerkte, der sehr dich auffuhr und Lichthupe gab. Nachdem sich der 21-Jährige nach einem Überholvorgang wieder rechts eingeordnet hatte, fuhr der Motorradfahrer neben ihn und gab ihm mit Handzeichen zu verstehen, dass er ein Rennen wolle. Dabei spielte er auch mehrfach mit dem Gas. Anschließend hielt er die rechte Hand heraus und zählte mit den Fingern einen Countdown von drei herunter. Danach beschleunigte der Motorradfahrer stark und überholte auf dem rechten Fahrstreifen mehrere Fahrzeuge. Der Golf-Fahrer, der sich nicht herausfordern ließ, fuhr normal weiter, holte den Zweiradfahrer jedoch später wieder ein. Als der Motorradfahrer daraufhin rechts neben dem Golf fuhr, begann der Motorradfahrer schließlich mit der Hand mehrfach gegen den Außenspiegel des Golf einzuschlagen, bis dieser zu Bruch ging. Der Motorradfahrer fuhr in der Folge weiter in Richtung Casterfeldstraße, durch die Morchfeldstraße weiter in die Eisenbahnstraße, wo ihn der Golf-Fahrer schließlich aus den Augen verlor.

Der Motorradfahrer wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 bis 25 Jahre alt
  • Ca. 180 cm groß
  • Ca. 70 Kilogramm schwer
  • Braune längere Haare
  • War bekleidet mit einem grauen T-Shirt, kurze dunkle Hose und trug graue knöchelhohe Schuhe mit weißem Rand
  • Hatte einen grau oder anthrazitfarbenen Helm mit offenem Visier auf dem Kopf

Das Motorrad wird nachfolgend beschrieben:

  • Orangefarben mit Halbverkleidung
  • 2 Auspuffrohre
  • Kofferboxhalterung hinten (ohne Koffer)
  • Handyhalterung am Lenker
  • Ausländisches Kennzeichen: schwarze Schrift auf weißem Grund, beginnend mit den Buchstaben CV, weiteres nicht bekannt

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung und dem Versuch des verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die sachdienlichen Hinweise zum unbekannten Motorradfahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bargeld bei Einbruch in Café gestohlen / Zeugen gesucht!

In ein Café in der Alphornstraße/Ecke Dammstraße, brach ein bislang Unbekannter am frühen Donnerstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, ein. Der Täter verschaffte sich über die Eingangstür Zutritt zu dem Anwesen und gelangte von dort an die Hintertür der Gaststätte, welche er aufhebelte. In dem Lokal durchsuchte er sämtliche Räumlichkeiten und entwendete Wechselgeld in noch unbekannter Höhe. Vermutlich durch die auslösende Alarmanlage aufgeschreckt, verließ er die Gaststätte und ließ einen Teil seines Diebesguts vor Ort zurück. Ein Zeuge konnte lediglich beschreiben, dass der Unbekannte dunkel gekleidet war und eine Kapuze über dem Kopf trug. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Tunnelsperrung nach Verkehrsunfall

Wegen eines Verkehrsunfalls musste am Freitagvormittag der Fahrlachtunnel stadtauswärts für etwa 90 Minuten gesperrt werden.

Gegen 10:20 Uhr befuhr der Lenker eines Tiefladers die Südtangente in Richtung Neuhermsheim. Im Bereich der Tunneleinfahrt blieb das Schwerfahrzeug mit aufgeladenem Bagger wegen Überhöhe an einer der dortigen Lichtzeichenanlagen hängen. Die vom Baggerarm getroffene Einrichtung wurde daraufhin beschädigt. Der Fahrer des Tiefladers setzte seine Fahrt fort, ohne die Polizei zu informieren.

Der Fahrlachtunnel musste daraufhin zwischen 10:35 Uhr und 12:05 Uhr gesperrt werden, um die herabhängende Anlage zu demontieren bzw. zu sichern. Zwischenzeitlich kehrte auch Unfallverursacher zur Unfallstelle zurück. Er wird sich wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

Die Ermittlungen werden vom Polizeirevier in Neckarau aus geführt und dauern zum Berichtszeitpunkt an.

(Mannheim-Lindenhof) - Mazda erheblich beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstagmittag bis Donnerstagmorgen wurde vermutlich in der Donnersbergstraße ein Mazda erheblich beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den Mazda beim Vorbeifahren gerammt und sich dann aus dem Staub gemacht, obwohl die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt worden war. Die Unfallörtlichkeit ist bislang nicht eindeutig auszumachen, da der geschädigte Autohalter seinen Mazda zuvor auf einem Parkplatz in der Luitpoldstraße in Edenkoben parkte. Aufgrund des Schadensbildes gehen die Ermittler jedoch davon aus, dass sich der Unfall in der Donnersbergstraße im Mannheimer Stadtteil Lindenhof ereignet haben muss. Der Geschädigte hat nun einen Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro zu regeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Auf Gelände einer Kfz-Niederlassung Kleintransporter "aufgebockt" und Reifen samt Felgen gestohlen / Polizei sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter kletterten in der Nacht zum Donnerstag über den Zaun einer Kfz-Niederlassung in der Elsa-Brändström-Straße und bockten auf dem Gelände sechs Neufahrzeuge auf Unterlegkeile auf, um anschließend jeweils den kompletten Satz an Reifen und Felgen zu stehlen. Weiterhin wurden an zwei Fahrzeugen die Hinterräder geklaut. Durch das "Aufbocken" entstand Sachschaden, der mit über 20.000 Euro zu Buche schlägt. Die Reifen samt den Felgen hatten einen Wert von mehreren Zehntausend Euro. Auf dem Gelände wurden zudem aus dem Tank eines LKW rund 120 Liter Diesel abgezapft. Wie die Täter das Diebesgut abtransportierten, ist bislang unklar. Der Tatzeitraum kann auf Mittwoch, 23 Uhr bis Donnerstag, 11 Uhr, eingeschränkt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(MA-Rheinau / Brühl / R-N-K) - Duo wegen des dringenden Verdachts der Brandstiftung sowie der Sachbeschädigung durch Brandlegung in 16 Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in U-Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen einen 56-jährigen Mann und eine 56-jährige Frau.

Die Beschuldigten entschlossen sich offenbar vor dem 08.07.2018 dazu, Brände an Wiesen und landwirtschaftlichen Flächen bzw. Erzeugnissen zu legen. In Umsetzung dieses Tatplans sollen die Beschuldigten insgesamt 17 Brände gelegt haben, obwohl ihnen durchgehend bewusst gewesen sein muss, dass es aufgrund der seit Mai 2018 andauernden außergewöhnlich niedrigen Niederschlagsmengen und der daraus resultierenden Trockenheit eine erhöhte Brandgefahr bestand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die Tatverdächtigen am 08.07.2018 mit ihrer Serie von Brandlegungen begonnen haben, hier sollen sie in der Nacht nacheinander unweit voneinander zwei Gebüsche nahe der Mannheimer Landstraße in Brühl angezündet haben. Die Brandserie sollen sie in den folgenden Tagen fortgesetzt haben und immer wieder Brände im Bereich Brühl und Mannheim-Rheinau gelegt haben.

Unter anderem sollen sie am 15.07.2018, gegen 02.30 Uhr zwei Strohballen, die auf einem abgeernteten Feld gelagert waren, in Brand gesetzt haben. Nur durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Feld und ein nahegelegenes erntereifes Maisfeld verhindert werden.

Am 21.08.2018 gegen 21.20 Uhr sollen die Beschuldigten erneut eine Grünfläche im Bereich der Schmitzstraße in Brühl in Brand gesetzt haben. Hier gerieten eine Grünfläche von 400 m², Hecken und ein großer Baum in unmittelbarer Nähe zu einer angrenzenden Wohnbebauung in Vollbrand.

Zu guter Letzt brannten am 23.08.2018 zwischen 02 Uhr und 03 Uhr nacheinander im Pferchstücker Weg in Brühl zunächst eine Grünfläche neben einem Kleintierzuchtverein und danach ein Busch. Auch diese Brände sollen die Beschuldigten gelegt haben. Der beschuldigte 56-Jährige wurde nach der letzten Tat in unmittelbarer Nähe zum Tatort von Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden die beiden 56-jährigen deutschen Beschuldigten am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen die Beschuldigten Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts der Brandstiftung sowie der Sachbeschädigung in 16 Fällen u.a., aufgrund von bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Die Beschuldigten wurden danach in verschiedene Justizvollzuganstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipostens Brühl dauern an.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - "Sextortion" / Neue Erpressungsmasche; Vorsicht vor Zahlungsaufforderungen per E-Mail!

Seit April dieses Jahres stellt das Polizeipräsidium Mannheim zunehmend den Versand von E-Mails mit einer neuen Erpressermasche fest.

Die Entstehungsgeschichten, die letztendlich zu den Erpressungen führen, stellen sich sehr differenziert dar. Alle Erpressungen haben allerdings denselben Charakter, die unter der Bezeichnung "Sextortion", einer Verknüpfung der englischen Worte Sex und Extortion (Erpressung) zusammengefasst werden.

Die derzeit gängigste Version ist derzeit folgende: Die bislang unbekannten Täter verschicken E-Mails und teilen den Empfängern mit, deren Computer gehackt und einen Trojaner installiert zu haben.

Die Absender behaupten weiter, den Angeschriebenen beim Besuch von Webseiten mit pornografischen Inhalten und damit verbundenen sexuellen Handlungen gefilmt zu haben.

Sie drohen damit, die angeblich gefertigten Videos zu veröffentlichen und fordern die Adressaten auf, mehrere hundert Euro an eine angegebene Bitcoin-Adresse zu transferieren, um die Veröffentlichung zu vermeiden.

Derartige Erpresser-E-Mails gehen dabei auch bei Empfängern ein, deren Computer gar nicht über eine eingebaute Kamera verfügt.

Bisher liegen keine Hinweise vor, dass die Computer der Empfänger tatsächlich gehackt wurden oder dass die von den Tätern genannten Videos tatsächlich existieren.

In Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis wurden seit Anfang April 2018 mittlerweile 115 Fälle bei der Polizei angezeigt. Bei all diesen Fällen handelt es sich ausschließlich um versuchte Erpressungen. Zu einer Geldzahlung war es nicht gekommen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass in diesem Deliktsfeld eine hohe Dunkelziffer existiert. Die tatsächliche Anzahl der Erpressungsform "Sextortion" lässt sich deshalb nur erahnen. Sie dürfte jedoch mindestens  in die Zehntausende gehen.

Dieses Phänomen ist nicht nur in der hiesigen Region verbreitet, sondern deutschlandweit bekannt. Ob die Täter in diesen, der Polizei unbekannten Erpressungsfällen erfolgreich waren, lässt sich derzeit nicht abschätzen.

Das Phänomen "Sextortion" betrifft Männer und Frauen, wobei die meisten Opfer männlich sind. Nach den bisherigen Erkenntnissen sind die Täter bandenmäßig organisiert und agieren vom Ausland, insbesondere von Osteuropa aus.

Um sich besser zu schützen, rät die Polizei allen Empfängern solcher oder ähnlicher erpresserischer E-Mails:

Antworten Sie nicht auf derartige E-Mails.

  • Überweisen Sie kein Geld an die Absender.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Virenschutzsysteme auf dem Smartphone, Laptop, Tablet oder Computer sollten immer auf dem aktuellen Stand sein.

Anzeigen werden bei jeder örtlich zuständigen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Umfangreiche Informationen und Tipps zur Kriminalitätsvorbeugung sind auch auf der Internetseite www.polizei-beratung.de abrufbar.

(Heidelberg-Kirchheim) - Flasche geworfen und Pfefferspray gesprüht / Zeugen gesucht!

Gleich zweimal begegneten sich am Donnerstagabend um 18:50 Uhr ein 16-Jähriger und seine 15-jährige Begleitung einem bislang unbekannten Mann in der Albert-Saur-Straße nahe eines ansässigen Supermarkts. Beim ersten Aufeinandertreffen auf dem Parkplatz des Supermarkts kam es lediglich zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen und dem Unbekannten. Beim zweiten Mal, in der Albert-Saur-Straße, sprühte der Mann mit Pfefferspray in Richtung der beiden und traf diese im Gesicht. Außerdem warf er ihnen eine Bierflasche nach, die nur knapp den Kopf des jungen Mann verfehlte. Da der Täter bislang flüchtig ist, suchen die Beamten nach Zeugen des Vorfalls.

Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • ca. 1,80 m groß
  • Glatze
  • trug eine Brille und war mit einem schwarzen Tank Top bekleidet
  • Bei der ersten Begegnung trug der Mann eine dunkle Arbeiterhose mit Reflektionsstreifen und Arbeitsschuhe.
  • Beim zweiten Aufeinandertreffen trug der selbe Mann eine graue Jogginghose und weiße Nike-Schuhe.

Personen die Hinweise zum Täter machen können, oder den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06221 3418-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Bei Unfall Auto überschlagen / Fahrerin verletzt

Eine verletzte Person, 11.000 Euro Schaden und ein Feuerwehreinsatz war die Folge eines schweren Verkehrsunfalls der sich am frühen Donnerstagabend in Heidelberg-Pfaffengrund ereignete. Die 53-jährige Fahrerin eines Toyotas fuhr um 17 Uhr auf dem Diebsweg in Richtung Eppelheimer Straße. An der Kreuzung zum Baumschulenweg missachtete die Frau das Rotlicht der dortigen Ampelanlage und stieß mit einer 67-jährigen Dacia-Fahrerin zusammen, die den Baumschulenweg in Richtung Eppelheim befuhr. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Toyota SUV und blieb auf dem Dach liegen. Mit Hilfe der Feuerwehr Heidelberg konnte die leicht verletzte Unfallverursacherin aus dem Fahrzeuginnern geborgen und ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Dacia-Fahrerin blieb unverletzt. Beide Pkw waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Heidelberg-Bergheim) - Zusammenstoß im Kreisverkehr / Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag kam es im Römerkreis im Stadtteil Bergheim zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Kurz vor 18 Uhr befuhren ein 53-jähriger Mann mit seinem VW mit Anhänger und ein 23-Jähriger mit seinem Opel den Römerkreis. Während der Kurvenfahrt kam es zu einem Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Da beide Unfallbeteiligte jeweils unterschiedliche Schilderungen des Unfallablaufs abgaben, benötigt die Polizei dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu dessen Hergang machen können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Seniorin übergibt 12.000 Euro an vermeintlichen Verwandten, Zeugen gesucht! Präventionshinweise der Polizei

Am Mittwoch gegen 12 Uhr erhielt eine Rentnerin aus Brühl, Mannheimer Straße einen Anruf von einem angeblichen Verwandten. Dieser gab an, dass er ein Haus ersteigert habe und dringend 12.000 Euro benötige. Die ältere Dame hob daraufhin unmittelbar 12.000 Euro von ihrem Konto ab und ging wieder nach Hause. Ihr vermeintlicher Verwandter meldete sich danach erneut telefonisch und gab an, dass er nicht selbst das Geld abholen könne, jedoch eine Frau als Bevollmächtigte vorbeischicken würde. Wie mit dem "Verwandten" besprochen, übergab die Rentnerin gegen 14.30 Uhr vor der Haustür einer Abholerin ein Kuvert mit den 12.000 Euro. Nach der Übergabe bekam die Brühlerin noch einen Anruf einer vermeintlichen Bankangestellten, die eine "Blitzüberweisung" bestätigte, offensichtlich um die Frau von der Korrektheit des angeblichen Hauskaufs zu überzeugen.

Nachdem sich die Seniorin bei ihrem richtigen Verwandten erkundigte, bemerkte sie, dass sie einem Trickbetrug auf dem Leim gegangen war und erstattete Anzeige.

Die Abholerin wurde wie folgt beschrieben:

  • 170 cm
  • mitteleuropäisches Aussehen
  • dunkle schulterlange Haare
  • sprach deutsch ohne Akzent
  • auffällig breites Becken
  • gepflegtes Äußeres
  • schwarzes Kostüm, braune Handtasche und hatte ein Handy am Ohr

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Bei dem hier geschilderten Fall handelt es sich um einen Fall einer bekannten Betrugsmasche, einem sog. Enkeltrick.

Die Polizei rät in solchen Fällen:

  • Seien Sie misstrauisch!
  • Fragen Sie den Anrufer nach Details des Familienlebens, die er als Fremder nicht wissen kann!
  • Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem  Vermögen!
  • Rufen sie den echten Enkel oder Verwandten, der vermeintlich am Telefon gewesen sein soll, unter seiner bekannten Nummer an und fragen Sie nach, ob er es wirklich war, der kürzlich anrief.
  • Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Rufen Sie im Zweifel die Polizei an.
  • Wer Opfer des Enkeltricks oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall der Polizei melden.
  • Prüfen Sie ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen Sie ggf. ihren Vornamen löschen oder nur Anfangsbuchstaben eintragen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - 33-Jähriger stürzt  acht Meter in die Tiefe und erleidet schwere Verletzungen

Am Freitag gegen 08.15 Uhr stürzte ein 33-jähriger Mann in der Oskar-Trinks-Straße aus etwa acht Metern Höhe auf einen Kies-/Grünstreifen und verletzte sich schwer. Eine Lebensgefahr konnte zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich der 33-Jährige aus seiner Wohnung ausgesperrt und einen Nachbar gebeten sich von dessen Balkon im dritten Obergeschoss Zugang zu seiner Wohnung darunter verschaffen zu können. Der 33-Jährige kletterte vom Balkon des Nachbarn, verlor am Regenfallrohr den Halt und stürzte ab.

Der 33-Jährige wurde notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - 65-Jährige stürzt mit dem Motorroller und zieht sich schwere Verletzungen zu.

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in Leimen zog sich eine 65-jährige Rollerfahrerin schwere Verletzungen zu. Die Frau war gegen 12.30 Uhr mit ihrem Motorroller auf der Straße "Am Fuchsberg" in Richtung Nußlocher Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Straße "Im Lebküchel" stieß sie gegen den Randstein und verlor in der Folge die Kontrolle über ihr Kraftrad und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog sie sich Knochenbrüche am Fuß sowie Schürfwunden zu. Zur medizinischen Versorgung wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Es entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall im Kreuzungsbereich, hoher Sachschaden

Am Donnerstag gegen 17.45 Uhr kam es an der Kreuzung Wilhelm-Leuschner-Straße/ Kaiserstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von 35.000 Euro entstand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Mercedes Benz die Wilhelm-Leuschner-Straße in Richtung Karlsruher Straße. An der Kreuzung zur Kaiserstraße missachtete er die Vorfahrt einer von rechts kommenden 25-jährigen A-Klasse Fahrerin und stößt mit dieser zusammen. Der Mercedes des 29-Jährigen dreht sich in Folge dessen und prallt gegen einen ordnungsgemäß geparkten Kia.

Die Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise alle unverletzt.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer stößt mit zwei Radfahrern zusammen / Zwei verletzte Beteiligte - Zeugen gesucht!

Pressemeldung Nr. 3

Wie bereits berichtet, ereignete sich am Mittwochmittag in Walldorf ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrradfahrer verletzt wurden. Ein 42-jähriger Mann war kurz vor 13 Uhr mit seinem Ford auf der Josef-Reiert-Straße in Richtung Kreisverkehr Rennbahnstraße unterwegs, geriet in den Gegenverkehr und stieß mit zwei Fahrradfahrern zusammen, die dabei zum Teil schwere Verletzungen erlitten.

Der Unfallablauf konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Daher sucht die Polizei dringend Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - 86-jähriger Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Eberbach wurde ein 86-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Eine 69-jährige Frau fuhr gegen 15.10 Uhr mit ihrem BMW rückwärts aus einer Hofeinfahrt in der Neckarstraße heraus. Sie tastete sich dabei vorsichtig in den fließenden Verkehr. Die Fahrzeuge in beiden Richtungen stoppten, um ein Herausfahren zu ermöglichen. Zur gleichen Zeit überquerte ein 86-jähriger Mann die Fahrbahn. Die Fahrerin des BMW nahm diesen nicht wahr und stieß mit ihm zusammen. Der Senior stürzte und zog sich schwere Verletzungen in Form von Knochenbrüchen am Bein und einer Platzwunde am Kopf zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er vorsorglich stationär aufgenommen wurde.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht Zeugen eines Streits

Am Freitag kurz vor 08 Uhr geriet nach derzeitigem Ermittlungsstand eine 38-jährige Frau mit ihrem Partner, einem 39-Jährigen auf dem Gehweg der Bahnhofstraße, gegenüber eines Lebensmitteldiscounters, in Streit.

Die Umstände des Streits und dessen Verlauf beschäftigen derzeit den Polizeiposten Waibstadt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt unter 07263 5807 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Bernau / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Unfall auf Bundesstraße Zeugen gesucht!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf der Bundesstraße 292 zu einem Verkehrsunfall, wobei der Unfallverursacher flüchtete. Ein 30-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter fuhr auf der Bundesstraße in Richtung Waibstadt, als ihm um 02:05 Uhr ein bislang unbekannter Pkw entgegen kam. Dieser fuhr nach Angaben des Mannes auf derselben Fahrspur. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich der Mercedes-Fahrer nach links aus, kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanken. Der bislang Unbekannte setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregelierung zu kümmern. Die Unfallörtlichkeit befand sich in ein leichten Rechtskurve unmittelbar nach der dortigen Eisenbahnunterführung. Zeugen die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0721 690-0 mit dem Polizeirevier Sinsheim in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Pedelec-Fahrer bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag in Weinheim wurde ein 73-jähriger Pedelec-Fahrer verletzt. Ein 26-jähriger Mann war mit seinem VW-Transporter in der Bachwiesenstraße in Richtung B 3 unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Etzwiesenstraße übersah er den in gleicher Richtung fahrenden Pedelec-Fahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 73-Jährige stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf sowie mehrere Schürfwunden zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Am VW entstand geringfügiger Sachschaden. Gegen den Fahrer des Transporters wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch in der Bahnhofstraße / Wurden Täter gestört? Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit von Mittwoch, 23:45 Uhr bis Donnerstag, 7:35 Uhr, in der Bahnhofstraße in eine Gaststätte ein. Die Unbekannten hebelten die Eingangstür auf, gelangten so ins Innere und durchsuchten die Gaststätte nach Brauchbarem. Aus dem Thekenbereich ließen sie nach ersten Erkenntnissen drei Geldbörsen und zwei Kassen mit Bargeld mitgehen. Anschließend machten sie sich an einer Bürotür zu schaffen und durchwühlten den gesamten Büroraum, wo ihnen weiteres Bargeld in die Hände fiel. Mit einem aufgefundenen Safe versuchten sie dann zu flüchten, was allerdings aufgrund des hohen Gewichts zunächst nicht gelang. Die Täter nahmen sich eine Karre zur Hand, mit welcher sie den Safe abtransportieren wollten. Da die Karre jedoch samt dem Tresor im Eingangsbereich zurück gelassen wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Täter bei der Tatausführung gestört wurden. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (23.08.2018)

(Speyer) - Widerstand geleistet

Ein Autofahrer teilt Mittwochnacht über Notruf mit, dass ein junger Mann in der Waldseer Straße Straße gegen seinen fahrenden PKW treten wollte und er gerade noch mit einer ruckartigen Lenkbewegung ausweichen konnte. Die Streife konnte den Mann mittig auf der Waldseer Straße laufend antreffen und ansprechen. Er äußerte  fortwährend, dass Stimmen in seinem Kopf ihm befehlen würden, Autos anzugreifen, da diese ihn verfolgen würden. Er zeigte sich zudem sofort unkooperativ, verweigerte die Personalienangabe mit dem Hinweis "sich wehren zu wollen" und fing direkt an, wild um sich zu schlagen. Der offensichtlich verwirrte und körperlich äußerst robuste Mann konnte erst unter Hinzuziehung einer zweiten Streife und dem Einsatz von Pfefferspray in Gewahrsam genommen werden. Bei der Widerstandshandlung wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Sie waren weiterhin dienstfähig. Dem 20-jährigen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme wurde der psychisch auffällige Mann in eine Spezialklinik gebracht. Ein 59-jähriger Mann, der sich unter den zwischenzeitlich zahlreichen Schaulustigen befand, tat sich besonders hervor, indem er fortwährend die polizeilichen Maßnahmen kommentierte und so zur Stimmungsaufheizung beitrug. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt.

(Speyer) - Zwei Leichtverletze und hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Speyer-Zentrum mussten am Mittwochnachmittag ein Peugeot und ein VW Fahrer ihre Fahrzeuge verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender 24-jähriger Opel Fahrer erkannte die stehenden Fahrzeuge zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall wurden sowohl der Peugeot als auch der VW Fahrer leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

(Germersheim) - Betrunken zur Tankstelle gefahren, um Alkohol zu kaufen

2,66 Promille erreichte ein 37-jähriger Autofahrer, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einer Streife der Polizei aufgefallen war, als er schwankend von seinem Fahrzeug in eine Tankstelle lief. Als er kurz darauf wieder mit einer Bierflasche in der Hand zurückkam, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Der Mann gab an, dass er über den Abend bereits einiges an Alkohol getrunken habe und nun Nachschub holen wolle. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Wertsachen aus Autos gestohlen

Bargeld und persönliche Dokumente hat eine unbekannte Person am frühen Mittwochmorgen aus einem Auto in der Innenstadt von Germersheim gestohlen. Der Geldbeutel lag deutlich sichtbar im Innenraum, der Täter schlug mit einem Pflasterstein die Beifahrerscheibe ein und entwendete den Geldbeutel mit Inhalt. Am gleichen Tag wurden in den Abendstunden auf dem Parkplatz vor dem "Wrede Stadion" aus einem unverschlossenen Auto mehrere Gegenstände gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich insgesamt auf zirka 900 Euro. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizieiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden. Die Polizei bittet darum, Wertsachen nicht unbeaufsichtigt und sichtbar im Fahrzeug zurückzulassen.

(Knittelsheim) - ...und es hat Zoom gemacht!

Am 23.08.2018 wurden zwischen 09.15 Uhr und 11.00 Uhr in der Hauptstraße in Knittelsheim Geschwindigkeitsmessungen durch Beamte der Polizei Germersheim durchgeführt. Von 52 gemessenen Fahrzeugen fuhren 16 Autofahrer zu schnell. Der "Spitzenreiter" des heutigen Tages wurde bei erlaubten 30 km/h mit 54 km/h gestoppt. Außerdem wurden sieben Mängelberichte wegen diverser Fahrzeugmängel ausgestellt und drei "Gurtmuffel" kostenpflichtig verwarnt.

Von 12.50 Uhr bis 13.30 Uhr wurde außerdem das Durchfahrtsverbot auf den Landwirtschaftswegen zwischen Bellheim und Rülzheim kontrolliert. Genannte Wege werden derzeit auf Grund einer baustellenbedingten Umleitung vermehrt als Abkürzung zwischen den Dörfern benutzt. Hier wurden neun Autofahrer verwarnt. Außerdem wurden zwei Mängelberichte ausgestellt.

(Kandel-Höfen) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstag, dem 21.08.2018, zwischen 12.30 und 14.30 Uhr,  wurde   auf der Landstraße 548 zwischen Kandel- Minderslachen und Kandel-Höfen die Einhaltung der 70 km/h-Beschrän- kung überwacht. Es ergaben sich insgesamt 23 Geschwindigkeitsver- stöße. Der schnellste Autofahrer wurde mit 112 Stundenkilometern gemessen.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall mit Kleinkraftrad / Ein Verletzter

Ein 16-jähriger Kleinkraftradfahrer fuhr in der Dorschbergstraße in Fahrtrichtung  Wasserturm hinter einem Auto her, dessen 23-jähriger Fahrer nach links in die  Keltenstraße abbiegen wollte. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr der Kleinkraftrad- fahrer auf das abbiegende Auto auf und verletzte sich leicht. Der Sachschaden wird auf etwa 4500 Euro geschätzt.

(Maximiliansau) - Fußmarsch mit Polizeibegleitung

Ein 58-jähriger Fußgänger schob am Dienstag, dem 21.08.2018, um 22.30 Uhr, sein  Fahrrad auf dem Radweg in der Pfortzer Straße und stürzte an der Einmündung Am See ohne Fremdein- wirkung. Hierbei zog er sich leichte Schrammen zu. Beim Eintreffen der Polizei hatte er sich bereits wieder aufgerafft. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Der 58-Jährige schob sein Fahrrad mit Polizeibegleitung bis zu seiner Wohnanschrift. Das Fahrrad wurde an der Wohnung verschlossen abgestellt und der Schlüssel der begeisterten Ehefrau übergeben.

(Maximiliansau) - Tresor aufgebrochen

In der Nacht zum Dienstag, dem 21.08.2018, wurde durch bislang unbekannte Täter in einen Einkaufsmarkt in der Straße Im Woog   eingebrochen. In einem Büroraum wurde gewaltsam ein Tresor geöffnet, aus dem die Tageseinnahmen und das Wechselgeld entwendet wurden. Die Höhe der Beute steht noch nicht fest.

(Neuburg am Rhein) - Schafjagd erweist sich als harmlos

Ein anonymer Anrufer teilte am Montag, dem 21.08.2018, um 10.50 Uhr, bei der Polizeiinspektion Wörth mit,  dass auf einer Weide in der Nähe des Kehlwegs mehrere Männer Schafe jagen würden. Vor Ort konnte der Eigentümer der Schafe angetroffen werden. Dieser gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass seine Schafe aus dem Gehege ausgebrochen waren und er sie wieder ins Gehege zurückgetrieben hatte.

(Bad Bergzabern) - Zahlreiche Sachbeschädigungen in Bad Bergzabern

Am Donnerstag, 23.08.2018, ab 09.00 Uhr, gingen bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zahlreiche Anrufe ein, wonach ein Mann mittleren Alters mit dunkler Bekleidung an geparkten Autos mit einem spitzen Gegenstand die Reifen zersteche und sich zu Fuß im Stadtgebiet bewege. Der Mann werfe außerdem mit Pflastersteinen die Eingangstüren und  Schaufensterscheiben verschiedener Geschäftsgebäude ein.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst negativ. Gegen 10.45 Uhr konnte der Mann durch einen Zeugenhinweis identifiziert und festgenommen werden.

Bei dem Mann handelt sich um einen 31-Jährigen aus Bad Bergzabern. Der in Deutschland geborene, türkische Staatsbürger war bereits in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und in einem psychiatrischen Krankenhaus in Behandlung.

Die genaue Schadensbilanz steht derzeit noch nicht fest. Mindestens zwanzig Fahrzeughalter haben sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet. Außerdem wurden mindestens sechs Geschäfte beschädigt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

(Bad Bergzabern) - Sachbeschädigungen an Bankgebäude und geparkten Pkw

Am Mittwochnachmittag kam es in Bad Bergzabern, Rötzweg, zu zwei Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen. Ein bislang unbekannter Täter hatte mit einem spitzen Gegenstand die Fahrerseite an beiden Autos zerkratzt. In den Abendstunden wurde dann festgestellt, dass am Hauptgebäude der VR-Bank zwei Glasscheiben gesplittert waren. Offensichtlich hatte jemand einen Stein dagegen geworfen. Die Ermittlungen dauern noch an. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern,Tel. 06343-9334-0.

(Herxheim) - Reifenstecher unterwegs

Am Mittwochabend, kurz vor Mitternacht wurde eine männliche Person mit freiem Oberkörper und barfuß im Bereich des Museums in der Oberen Hauptstraße gemeldet. Die Person führte ein langes Messer mit sich und beschädigte Autos. Die Person verschwand in Richtung Lehrgasse und konnte nicht mehr aufgegriffen werden. In der Oberen Hauptstraße konnten insgesamt sechs Autos festgestellt werden, bei denen ein oder zwei Reifen platt gestochen waren. Es besteht ein Anfangsverdacht gegen eine Person. Die Polizei bittet die geschädigten Autobesitzer, soweit noch nicht geschehen, sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 zu melden und sucht auch weitere Zeugen des Tatgeschehens.

(Landau) - Ladendieb wird ausfällig

Nach einem Ladendiebstahl am Mittwochnachmittag, wobei ein 30-jähriger Mann aus Speyer eine Flasche Wodka und eine Packung Partygarnelen mitgehen ließ, wurde er gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten ausfällig. Bereits während der Fahrt zur Dienststelle als auch auf der Polizeiwache beleidigte er sie auf das Übelste in einer Art "Fäkaliensprache". Nachdem seine Personalien feststanden und er entlassen wurde, verabschiedete er sich vor der Dienststelle noch mit dem Zeigen der beiden Mittelfinger. Diese Geste bekamen zahlreiche Autofahrer mit, die im Westring unterwegs waren.

(Landau) - Von der Sonne geblendet

Als eine 77-jährige Frau in ihrem Pkw Mazda am Mittwochmorgen die Bodelschwinghstraße in östlicher Richtung befuhr, wurde sie von der Sonne geblendet. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam rechts von der Fahrbahn ab und schrammte insgesamt drei Autos an der hinteren Stoßstange, die dort in Queraufstellung geparkt waren. An den Autos, ein Skoda, ein Ford und ein Volkswagen entstand ein Schaden von rund 9.000 Euro. Auch das Auto der Unfallverursacherin wurde auf der gesamten Beifahrerseite beschädigt. Hier beträgt der Schaden ca. 3.000 Euro.

(Annweiler) - Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut

Am Mittwoch, den 22.08.18, beobachteten Zeugen gegen 19:00 Uhr, wie ein BMW-Fahrer in Bindersbach an einem Wohnhaus vorbeischrammte. Die hinzugerufene Polizeistreife stellte bei dem 61-jährigen männlichen Fahrer Atemalkohol fest, weshalb der PKW-Führer anschließend zur Blutentnahme mitgenommen werden musste. Den Unfallverursacher erwartet nunmehr eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss.

(Annweiler) - Einbruch in Orthopädietechnikfiliale

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 21.08. - 22.08.2018, in die Geschäftsräume einer Orthopädietechnikfiliale am Meßplatz in Annweiler ein und entwendeten eine schwarze Geldmappe mit der Aufschrift "VR-Bank". Der entstandene Sachschaden wird auf 150 EUR geschätzt. Die Höhe des Diebesgutes beträgt ca. 20 EUR.

Anwohner oder potentielle Zeugen, welche den Vorfall gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Edenkoben) - Bankettbrand

Aus bislang unbekannter Ursache kam es gestern Nachmittag (22.08.2018, 15.14 Uhr) zu einem kleinen Flächenbrand auf der Bankette der A 65 bei Edenkoben im Bereich der Raststätte Pfälzer Weinstraße West. Das Feuer konnte schnell durch die hinzugerufene Feuerwehr gelöscht werden. Es kam zu kleineren Verkehrsbinderungen.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Beim Ein- oder Ausparken wurde bereits am vergangenen Montag (20.08.2018, 17 Uhr bis 18 Uhr) auf dem SBK-Parkplatz in der Luitpoldstraße ein Opel beschädigt. Der oder die Unfallverursacher(in) verließ die Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Ladendiebstahl

Eine 53-jährige Neustädterin handelte sich eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls ein, weil sie am vergangenen Montag (20.08.2018, 11 Uhr) in einem Drogeriemarkt in der Staatsstraße eine Creme sowie ein Raumduftspray im Gesamtwert von 10.- Euro einsteckte und den Markt verließ. Ein Angestellter beobachtete das ganze Vorgehen. Die Frau gab an, sie hätte lediglich ihr Portemonnaie im Auto vergessen und wollte anschließend zurück in den Markt kommen, um die Toilettenartikel zu bezahlen.

(Venningen) - Eier- und Hühnerdiebe unterwegs

Die Polizei ermittelt derzeit in einem Strafverfahren wegen Diebstahls gegen Eier- und Hühnerdiebe, die sich bereits vor dem 15.08.2018 unberechtigt auf ein Grundstück in der Edenkobener Straße schlichen. Dort beschädigten sie zunächst die Tür eines Hühnerstalls und entwendeten Hühner und Eier. Hinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Gommersheim) - Männer unter sich

Vermutlich wegen Konditionsproblemen eines 23-jährigen Fußballspielers kam es beim Aufwärmen bei dem sogenannten "Ecke-Spiel" am Dienstagabend (21.08.2018, 19 Uhr) auf dem Gommersheimer Sportplatz zu einer handfesten Auseinandersetzung. Ein 33-jähriger Mitspieler war mit der Kritik des Jüngeren nicht ganz einverstanden und unterstellte ihm ein Formtief. Mit Beleidigungen und einem Kopfstoß ging der 23-jährige auf seinen älteren Mitspieler los. Der 33-Jährige erstattete Strafanzeige.

(Weidenthal) - LKWs auf der B39 in Weidenthal kontrolliert

Am Mittwoch, 22.08.18, führte die Kontrollgruppe der Polizeidirektion Neustadt mit einem Team der Zentralen Verkehrsdienste in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr in Weidenthal, am Ortsausgang Richtung Kaiserslautern, Parkplatz Eisenkehl, eine Schwerverkehrskontrolle durch. Fünf von sechs kontrollierten Fahrzeugeinheiten mussten beanstandet werden. Das Hauptaugenmerk der Kontrolleure war das Durchfahrtsverbot der B 39 für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse. Zwei Fahrzeugeinheiten, die mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht aufwiesen, hatten Ladeanschriften im Pfälzer Wald (Holztransport) und eine Baustelle im Tal. Somit ergaben sich keine Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot der B 39. Ein Riss in der Windschutzscheibe im Sichtfeld des Fahrers, ein starres Kupplungsmaul und die angebrochene Kante einer Hebebühne, außerdem fehlende Papiere, waren Gründe für Mängelkarten, die an der Kontrollstelle ausgestellt wurden. Den Fahrern wurde eine Frist zu Mängelbeseitigung gesetzt. Bei zwei Brummi-Kapitänen wurden Verstöße gg. die Sozialvorschriften festgestellt.

(Neustadt) - Schulwegüberwachung-Geschwindigkeit-Rotlicht

Kontrolle Fußgängerüberweg

Heute Morgen (23.08.2018) zwischen 7.30 und 8.15 Uhr wurde der Schulweg an drei Grundschulen in Neustadt durch die Polizei überwacht. Es wurde die Geschwindigkeit gemessen und die Einhaltung der Lichtzeichenanlage kontrolliert. Auch die richtige Kindersicherung in den Fahrzeugen wurde bemängelt. Mehrere Kollegen waren an den Kontrollen beteiligt und haben 5 Verstöße geahndet. Die Kontrollen waren in der Nähe der Eichendorff-, Dr.-Albert-Finck- und der Hans-Geiger-Grundschule.

(Neustadt) - Unter Drogeneinfluß Fahrzeug geführt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde in der Nacht zum 23.08.2018 ein 27jähriger Neustadter angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle fiel der Pkw-Fahrer durch drogentypische Verhaltensweisen auf. Ein Kurztest bestätigte den vorausgegangenen Konsum von Drogen, weshalb dem Betroffenen anschließend eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein und Fahrzeugschlüssel vorübergehend einbehalten.

(Neustadt) - Schaden verursacht / Weggefahren

Im Zeitraum von 20. - 22.08.2018 wurde in der Mühlstraße ein weißer Ford C-Max beschädigt. Der Unbekannte Fahrer streifte das geparkte Fahrzeug und entfernte sich von der Unfallstelle. Er hinterließ einen Schaden an der hinteren Stoßstange von ca. 2000 Euro.

(Haßloch) - Einbruch in den Holiday-Park

In der Nacht zum Mittwoch, den 22.08.2018, brachen unbekannte Täter in ein Attraktionsgebäude und in ein Büro des Holiday-Parks in Haßloch ein. Es wurden mehrere Automaten, ein Safe sowie ein Glasschrank brachial aufgebrochen und das darin befindliche Kleingeld (Münzgeld) entwendet. Der entstandene Schaden steht noch nicht genau fest.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Scheibe eingeschlagen

In der Nacht zum 23.08.18 schlugen unbekannte Täter an einem auf dem Schotterparkplatz rechts von der Gutleutstraße (Fahrtrichtung B 37) geparkten Pkw, Peugeot 208 die Scheibe an der Beifahrertür ein. Ob etwas aus dem Fahrzeug entwendet wurde steht noch nicht fest. Die entstandene Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werren.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Vermisste, möglicherweise eigengefährdete Person

Am 22.08.18, gegen 19:40 Uhr, wurde die Polizei von der Frau eines 50-jährigen Mannes darüber informiert, dass sich ihr Mann per "whatsapp" bei ihr gemeldet habe. In der "whatsapp" Nachricht teilt er mit, dass er Tabletten genommen habe. Aufgrund dieses Umstand kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der 50-Jährige in einem hilf- und orientierungslosen Zustand befindet. Die am gestrigen Abend durchgeführten Suchmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Derzeit liegen keine Hinweise über den Aufenthaltsort des Mannes vor.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 175 cm
  • schlank
  • braune, fast schulterlange Haare
  • blaue Augen
  • trug T-Shirt, kurze Hose und schwarze Halbschuhe der Marke "Cros"

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Streunender Hund beißt Passanten

Die Freundin des 27-jährigen Geschädigten teilt in der Sonntagfrüh mit, dass ihr Freund von einem freilaufendem Hund grundlos angegriffen und gebissen wurde. Beim Eintreffen der Polizei wurde der Verletzte bereits von Rettungssanitätern an einer stark blutende Wunde am rechten Oberarm erstversorgt. Bei dem Hund handelt es sich vermutlich um einen Mischling, mittelbraun, etwa kniehoch. Dieser hätte vor wenigen Tagen bereits einen anderen Hund beim Gassi gehen gebissen. Gerüchteweise soll der Hund auch schon ein Reh im Bereich Laumersheim tot gehetzt haben. Wem der Streuner gehört ist nicht bekannt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ermittlung des Hundehalters führen. Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt: 06359-93120.

(Maxdorf) -  Verkehrsunfallflucht

Am Nachmittag des 21.08.2018 werden in der Duisbergstraße zwei Briefkästen vermutlich durch das Fahrzeug eines Paketboten beschädigt. Der Bote entfernt sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet I

Am 22.08.2018, zwischen 10:30 Uhr und 11:45 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Nürnberger Straße gegen einen geparkten  Toyota und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet II

Am 22.08.2018, zwischen 10:09 Uhr und 10:40 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Foltzring gegen einen geparkten  Mercedes und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Heßheim) - Obduktionsergebnis steht fest

Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.08.2018

Der am 21.08.2018 auf dem Gelände einer Mülldeponie in Heßheim verstorbene 43-Jährige wurde am heutigen Morgen (23.08.2018) obduziert. Todesursächlich war inneres Ersticken infolge einer Vergiftung. Die Ursache der Vergiftung wird derzeit ermittelt.

(Heßheim) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet III

Am 22.08.2018, zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Gerolsheimer Straße gegen einen geparkten  VW Transporter und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 300,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Birkenheide) - Unfall mit verletztem Schulkind

Am 22.08.2018, gegen 12:00 Uhr, will eine sieben Jährige auf dem Heimweg von der Schule die Waldstraße in Höhe des dortigen Lotto-Ladens überqueren. Hierbei kommt es zum leichten Zusammenstoß mit dem Außenspiegel eines vorbeifahrenden weißen Pkw, vermutlich SUV mit DÜW-Kennzeichen. Die Insassen des Pkw halten nach dem Unfall an und kümmern sich bis zum Eintreffen der Mutter um das Kind. Zu diesem Zeitpunkt klagte das Mädchen noch nicht über Schmerzen. Erst im Nachgang erscheint der Vater des Mädchens bei der Polizei und gibt an, dass seine Tochter nun Schmerzen an der Schulter und am Oberschenkel habe. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim) - 50- Jährige leistet nach vorangegangenen Pöbeleien Widerstand

Am 22.08.2018, gegen 20:57 Uhr, kommt es in einem Anwesen in Fußgönheim zunächst zu Streitigkeiten und Beleidigungen zwischen einer 50- Jährigen und ihren beiden Söhnen im Alter von 18- und 20 Jahren. Während Polizeibeamte den Sachverhalt aufnehmen, beleidigt die 50- Jährige im dortigen Treppenhaus eine Nachbarin und nun auch die Polizeibeamten auf das Übelste. Nach Androhung der Ingewahrsamnahme, beruhigt sich die Dame und die Polizeibeamten können abrücken. Allerdings beleidigt die Dame gegen 00:30 Uhr erneut sämtliche Hausbewohner auf das Übelste, so dass sie letztendlich in Gewahrsam genommen werden muss. Hierbei wehrt sich die Dame jedoch massiv, schlägt einer 21- jährigen Polizeibeamtin ins Gesicht, zieht ihr Haarbüschel heraus und beschädigt den Funkstreifenwagen. Aufgrund des hohen Alkoholisierungsgrades von 3,0 Promille muss die Dame in ein umliegendes Krankenhaus verbracht und dort fixiert werden, da sie sich auch dort nicht beruhigt. Die Dame muss sich u. a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

(Ludwigshafen) - Vespa Fahrerin verletzt

Am 22.08.2018 gegen 20.10 Uhr fuhr ein 78-Jähriger mit seinem Auto auf der Lichtenbergerstraße, von der Konrad-Adenauer-Brücke kommend und wollte nach rechts auf die Rheinuferstraße abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine 57-Jährige mit ihrer Vespa auf der Lichtenbergerstraße, von der Zollhofstraße kommend und wollte nach links auf die Rheinuferstraße abbiegen. An der Einmündung kam es zum Zusammenstoß der beiden. Die 57-Jährige kam daraufhin ins Schlingern und stürzte. Sie verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Kind angefahren

Ein 7-Jähriger wurde am Mittwoch (22.08.2018) von einem PKW angefahren und verletzte sich hierbei leicht. Ein 37-Jähriger war mit seinem PKW gegen 19.45 Uhr auf der Limburgstraße in Richtung Europaplatz unterwegs, als plötzlich ein Kind hinter einem geparkten PKW auf die Fahrbahn sprang und gegen den fahrenden PKW lief. Hierbei verletzte sich der 7-Jährige leicht. Eine medizinische Behandlung  lehnte die vor Ort erschienene Mutter ab. Am PKW entstand kein Sachschaden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Aggressiver Ladendieb

Am 22.08.2018 gegen 18.00 Uhr stahl ein 22-Jähriger in einem Supermarkt in der Bismarckstraße eine Packung Eis sowie eine Packung Orangensaft. Als der Ladendetektiv ihn daraufhin ansprach, wollte der 22-Jährige flüchten. Deshalb hielt ihn der Ladendetektiv zusammen mit einem Mitarbeiter fest bis zum Eintreffen der Polizeibeamten. Da der 22-Jährige keine Ausweispapiere bei sich hatte, nahmen die Polizeibeamten ihn mit auf die Dienststelle.  Der 22-Jährige beleidigte die Beamten mehrfach aufs Übelste und trat auch nach den Beamten. Er wurde in Gewahrsam genommen und da der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Ludwigshafen) - Diebstähle aus Autos

Zwischen dem 21.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 22.08.2018 gegen 05.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Autos ein, das im Hermann-Löns-Weg geparkt war. Sie stahlen eine Jacke.

Zwischen dem 21.08.2018 gegen 19.30 Uhr und dem 22.08.2018 gegen 07.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Autos ein, das in der Pommernstraße geparkt war. Sie stahlen einen Stoffbeutel.

Am 22.08.2018 gegen 11.00 Uhr bemerkte ein Angestellter eines Autohauses in der Bruchwiesenstraße, dass unbekannte Täter aus einem noch nicht zugelassenen Auto, das in der Tiefgarage stand, eine mobile Kühlbox entwendet hatten. Dabei beschädigten sie zudem die Sitze.

Am 22.08.2018 gegen 16.30 Uhr schlug ein unbekannter Täter die Seitenscheibe eines Autos ein, das in der Eichenstraße geparkt war. Er stahl einen Rucksack. Es handelte sich um einen etwa 30-jährigen Mann mit kurzen dunkelblonden Haaren. Er trug ein gestreiftes T-Shirt und eine dunkelblaue kurze Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Motorradfahrer ohne Fahrerlaubnis verursacht Unfall

Am 22.08.2018 gegen 13.30 Uhr fuhr ein 71-Jähriger mit seinem Auto auf der Hochfeldstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 49-Jähriger mit seinem Motorrad hinter dem 71-Jährigen her. In dem Moment als der 71-Jährige nach links in den Hermann-Löns-Weg abbiegen wollte, setzte der Motorradfahrer zum Überholen an und stieß mit dem Auto zusammen. Er stürzte und verletzte sich. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 49-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt.

(Ludwigshafen) - Taschendiebstahl in der Friedensstraße

Am 22.08.2018 gegen 08:00 Uhr lief eine 19-Jährige in Richtung der Haltestelle "Friedensstraße", als sie ein Ziehen an ihrem Rucksack wahrnahm. Als sie nur kurz darauf nachschaute, musste sie feststellen, dass der Reißverschluss offenstand und ihr Geldbeutel fehlte. Den Täter hat die 19-Jährige nicht gesehen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Staubsauger-Automat aufgebrochen

Ein Unbekannter hebelte am Mittwoch (22.08.2018) zwischen 03.24 Uhr und 03.29 Uhr einen Staubsauger-Automaten an einer Tankstelle (Esso) in der Brunckstraße auf und flüchtete mit 25 Euro Bargeld. Am Automaten selbst entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Wohnung gestohlen

Im Alter Frankenthaler Weg wurde am 21.08.2018 die Handtasche einer 77-Jährigen aus ihrer Wohnung gestohlen. Die Ludwigshafenerin hatte zwischen 21 und 23 Uhr lüften wollen und dazu auch ihre Haustüre geöffnet. Vermutlich nutzt der Täter dieses Zeitfenster aus und entwendete die Tasche. In der Handtasche befanden sich neben einem Handy auch Bargeld sowie Ausweispapiere.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Staubsaugerautomat aufgebrochen

Zwischen dem 20.08.2018 gegen 10.00 Uhr und dem 22.08.2018 gegen 09.45 Uhr brachen unbekannte Täter einen Staubsaugerautomaten einer Tankstelle in der Hauptstraße auf. An das Kleingeld gelangten sie nicht. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Neckarstadt) - Gaststätteneinbruch in der Lortzingstraße / Zeugen gesucht!

In der Lortzingstraße kam es am frühen Donnerstag zu einem Gaststätteneinbruch. Indem ein bislang Unbekannter die Hintertür des Lokals aufhebelte, verschaffte er sich Zutritt ins Innere, um anschließend die Räumlichkeiten nach Brauchbarem zu durchsuchen. Ob er dabei fündig wurde, steht bislang allerdings noch nicht fest. Eine Zeugin hatte gegen 3:50 Uhr einen lauten Knall wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Als diese vor Ort eintraf, war der Einbrecher jedoch schon geflüchtet. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch unklar.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - 33-Jähriger gerät außer Rand und Band

Am Mittwochabend geriet ein 33-jähriger Mann im Stadtteil Neuostheim außer Rand und Band. Eine vierköpfige Personengruppe war mit ihren Hunden gegen 19.30 Uhr auf einem Feldweg im Mannheimer Bösfeld zwischen SAP-Arena und dem Stadtteil Hochstätt zu Fuß unterwegs, als sich ihnen ein Citroen näherte. Da dieser mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war, konnte die Gruppe nicht schnell genug Platz machen. Darüber war der 33-jährige Fahrer des Citroen offenbar derart erbost, dass er ausstieg und dabei mit der Tür gegen ein Mitglied der Fußgängergruppe stieß. Anschließend begann er auf die Personen einzuschlagen und einzutreten. Bei einer Rangelei mit dem 33-Jährigen erlitt eine männliche Person eine Risswunde und ein Hämatom im Gesicht. Einer der Hunde biss hierbei dem Angreifer in die Hand.

Der 33-Jährige konnte durch eine Funkstreife wenig später in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen werden. Auch den Beamten gegenüber gebärdete sich der Mann äußerst aggressiv und beleidigte eine Beamtin mit unflätigen Begriffen. Er musste mithilfe von weiteren hinzugerufenen Beamten überwältigt und in den Streifenwagen gebracht werden. Bei einer Durchsuchung konnte im Hosenbund des 33-Jährigen ein Messer aufgefunden werden.

Zwei der Geschädigten erlitten bei dem Angriff Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Der Angreifer wurde zur Behandlung der Bisswunde er nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Schönau) - Polizei will Ehestreitigkeiten schlichten und wird angegriffen, eine Beamtin leicht verletzt!

Am Donnerstag kurz vor 01 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen während der Streifenfahrt auf einen lautstarken Streit eines Ehepaars aufmerksam. Diese standen mit ihrem dreijährigen Kind auf der Lilienthalstraße Ecke Johann-Schütte-Straße.

Bei der versuchten Streitschlichtung zeigte sich die 21-Jährige Frau verbal aggressiv und wurde von ihrem Ehemann getrennt um eine Eskalation der Situation zu verhindern.

Während sich die 30-jährige Polizeibeamtin mit der Ehefrau unterhalten wollte, schlug die aggressive 21-Jährige plötzlich und ohne Vorwarnung mit der Faust auf die Polizeibeamtin ein und traf diese am Kopf und Arm. Die Beamtin wurde hierbei leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Die 21-jährige Angreiferin wurde daraufhin zum Polizeirevier Sandhofen verbracht. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Sandhofen dauern an, auch wurde das zuständige Jugendamt über den Sachverhalt informiert.

(Mannheim-Vogelstang) - Betrunkener LKW-Fahrer muss seinen Führerschein abgeben

Ein 33-jähriger LKW-Fahrer musste am Mittwochmittag seinen Führerschein abgeben, nachdem er trotz eines Alkohol-Werts von über 2,3 Promille am Straßenverkehr teilnahm. Der Mann stellte kurz nach 14 Uhr seinen LKW im Bereich der Anlieferungszone eines Einkaufscenters in der Spreewaldallee ab. Er weckte einen anderen LKW-Fahrer der gerade in seinem Fahrerhaus schlief und fragte diesen nach einem Bier. Sofort bemerkte der Mann, dass der 33-Jährige stark nach Alkohol roch und meldete dies der Polizei. Die Beamten kamen vor Ort und nahmen den LKW-Fahrer, der sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, mit zum Polizeirevier. Dort wurde ihm nach einem Alkoholtest eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel und Papiere wurden einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

(Heidelberg) - Linienbus kollidiert mit Taxi

Am Donnerstagmorgen kam es am Hauptbahnhof Heidelberg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Taxi. Der 44-jährige Busfahrer bog um 9:15 Uhr mit dem Bus der Linie 32 aus der Ausfahrt des Willy-Brandt-Platzes kommend nach links in die Lessingstraße ab und streifte dabei ein neben ihm fahrendes Taxi. An beiden Fahrzeugen entstand ein Unfallschaden von jeweils 2.000 EUR. Fahrgäste wurden beim Zusammenstoß nicht verletzt. Aufgrund des Unfalls und der dort befindlichen Großbaustelle kam es während der Unfallaufnahme zu Verkehrsbehinderungen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer stößt mit zwei Radfahrern zusammen / Zwei Personen schwer verletzt

Pressemeldung Nr. 1

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Autofahrer und zwei Fahrradfahrern wurden am Mittwochnachmittag in Walldorf zwei Beteiligte schwer verletzt. Ein Ford-Fahrer war kurz vor 13 Uhr auf der Josef-Reiert-Straße in Richtung Kreisverkehr Rennbahnstraße unterwegs. In einer Kurve geriet er in den Gegenverkehr und stieß mit zwei entgegenkommenden Radfahrern zusammen. Beide Fahrradfahrer erlitten dabei schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Hintergründe des Zusammenstoßes sowie der Unfallablauf sind derzeit noch unklar. Die weiteren Ermittlungen der Polizei hierzu dauern an.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer stößt mit zwei Radfahrern zusammen / Zwei verletzte Beteiligte

Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, ereignete sich am Mittwochmittag in Walldorf ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrradfahrer verletzt wurden. Ein 42-jähriger Mann war kurz vor 13 Uhr mit seinem Ford auf der Josef-Reiert-Straße in Richtung Kreisverkehr Rennbahnstraße unterwegs. Aus noch unklarer Ursache geriet er in den Gegenverkehr und stieß mit zwei Radfahrern zusammen. Anschließend lenkte er wieder auf seine Fahrspur und fuhr daraufhin nicht den Kurvenverlauf folgend nach links, sondern geradeaus weiter und prallte gegen einen Metallzaun. Sein Fahrzeug kam schließlich auf einem unbebauten Grundstück zum Stehen. Der Ford musste abgeschleppt werden.

Bei dem Zusammenstoß wurde ein 22-jähriger Radfahrer leicht verletzt, ein 30-Jähriger erlitt schwerere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des 42-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Gegen den 42-Jährigen wird wegen Straßenverkehrsgefährdung und Körperverletzung ermittelt.

(Walldorf / St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Durchsuchungen größere Mengen an Betäubungsmittel beschlagnahmt

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd führt seit März 2018 ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des gemeinschaftlichen illegalen Anbaus von nicht geringen Mengen von Cannabis gegen einen 23-jährigen Mann aus Walldorf und einen 26-jährigen Mann aus St.Leon-Rot. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens wurden Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Heidelberg am Donnerstagmorgen vollstreckt und die Wohnungen der Beschuldigten durchsucht.

Hierbei konnten u.a. insgesamt über 400 Gramm bereits abgeerntete Marihuanablätter, über 330 Gramm Marihuana, vier Cannabispflanzen, 15 Cannabissetzlinge und vier Dosen Cannabisöl beschlagnahmt werden.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Süd dauern an. Auf eine Haftvorführung wurde beim jetzigen Stand der Ermittlungen verzichtet.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbrecher bei Gaststätteneinbruch von Alarmanlage in die Flucht geschlagen / Zeugen gesucht!

Am frühen Donnerstag, gegen 4:30 Uhr, brachen zwei bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hauptstraße, in Höhe der Hockenheimer Str., ein. Die Täter schoben an einem Fenster den Rollladen hoch und machten sich anschließend an diesem zu schaffen. Sie stiegen in das Lokal ein, brachen im Inneren einen von drei Automaten auf und stahlen aus diesem Bargeld in noch unbekannter Höhe. Von der auslösenden Alarmanlage aufgeschreckt, ließen die Täter von einer weiteren Tatausführung ab und flüchteten aus der Gaststätte. Eine Zeugin wurde durch den Alarm auf die Situation aufmerksam und konnte beobachten, wie die beiden Einbrecher in Richtung Goethestraße davonrannten.

Laut Aussage der Zeugin handelte es sich um zwei Männer, jüngeren Alters von schlanker bis normaler Statur. Beide waren zum Tatzeitpunkt dunkel bekleidet, einer von ihnen mit einem weinroten Sweatshirt. Auffällig war, dass beide Männer einen größeren Gegenstand unter den Armen trugen.

Ob außer dem Bargeld aus der Gaststätte noch weitere Wertsachen gestohlen wurden, ist bislang unklar. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte stehlen Ortsschilder / Hinweise an die Polizei erbeten!

Ermittler des Polizeireviers Neckargemünd haben die Ermittlungen wegen Diebstahls mehrerer Ortstafeln der Gemeinde Bammental aufgenommen. Bislang unbekannte Täter hatten insgesamt vier Schilder, von denen zwei an der L600, eines an der K4160 und das vierte in der Bahnhofstraße standen, aus der Fassung geschraubt und gestohlen. Der Tatzeitraum kann bislang nicht näher bestimmt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 in Verbindung zu setzen.

(Reichartshausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenstoß zwischen Traktor und Rollerfahrer / Eine Person schwer verletzt

Ein Rollerfahrer wurde am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K 4188 schwer verletzt. Ein 59-jähriger Landwirt war kurz nach 15 Uhr mit seinem Traktor auf der K 4188 von der B 292 kommend in Richtung Reichartshausen unterwegs. Beim Linksabbiegen in einen Feldweg übersah er offenbar einen entgegenkommenden 17-jährigen Leichtkraftradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 17-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und wurde dabei schwer verletzt. Zur Behandlung wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Es war Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro entstanden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste im Anschluss an die Unfallaufnahme die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die B 292 war bis ca. 17 Uhr halbseitig gesperrt. Es ergaben sich jedoch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (22.08.2018)

(Speyer) - Fünfjährigen Radfahrer übersehen

Ein PKW Fahrer wollte am Dienstagnachmittag am St.-Guido-Stifts-Platz aus der Petschengasse bei Grünlicht nach rechts in die Wormser Landstraße abbiegen. Dabei übersah er einen fünfjährigen Radfahrer, der ebenfalls bei "Grün" an der Fußgängerampel die Wormser Landstraße in Richtung Hirschgraben überqueren wollte. Weil der Junge, der in Begleitung seiner Mutter war, bei dem Zusammenstoß augenscheinlich nicht verletzt wurde, verließen die Parteien einvernehmlich die Unfallstelle. Zu Hause stellte die Mutter zwei Stunden später eine leichte Verletzung am Knöchel des rechten Fußes fest und verständigte deshalb die Polizei. Das Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeugs wurde durch einen Unfallzeugen notiert, so dass der verantwortliche Fahrer wohl ermittelt werden kann.

(Speyer) - Motorradfahrer gestürzt

Ein 43-jähriger Motorradfahrer wollte am Dienstagmorgen aus der Carl-Dupree-Straße nach links in den Ziegelofenweg einbiegen. Zeitgleich befuhr ein Opel Zafira Fahrer den Ziegelofenweg in Richtung Fritz-Ober-Straße. Da sich der Motorradfahrer nicht sicher war, ob der Opel Fahrer die hier geltende Vorfahrtsregelung "rechts vor links" beachtet, bremste er sein Fahrzeug ab, wobei das Vorderrad blockierte und er wegrutschte. Bei dem folgenden Sturz hat sich der Motorradfahrer nicht verletzt. An seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Opel Fahrer lehnte seinerseits ein Verschulden an dem Unfall ab. Der Motorradfahrer habe seiner Ansicht nach falsch reagiert.

(Schifferstadt) - Schulwegüberwachung 2018 / Fazit der Polizei nach zwei Wochen

Vom 06. bis 17.08.2018 hat die Polizei Schifferstadt zwei Wochen lang schwerpunktmäßig für die Sicherheit von Schulkindern gesorgt und darauf geachtet, dass diese sicher in den jeweiligen Grundschulen im Dienstgebiet ankommen. Sowohl die Schüler, als auch die Eltern verhielten sich bis auf wenige Ausnahmen überwiegend vorbildlich. Als problematisch werden so genannte Eltern-Taxis gesehen. Hierbei werden Schüler von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gebracht beziehungsweise von dort abgeholt. Dies führt zu bestimmten Zeitpunkten zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen und dadurch in der Folge, insbesondere durch unerlaubtes Parken und Halten, unter anderem auch vermehrt zu Gefahrensituationen. Vereinzelt mussten Verstöße gegen die Gurtpflicht und gegen die Kindersicherung geahndet werden. Die Polizei zählt nun auf die Eltern, die weiterhin als gutes Vorbild vorangehen sollten, auch wenn nicht mehr jeden Morgen Polizisten vor den Schulen stehen.

(Schwegenheim) - Kinder nicht angeschnallt im Auto zur Schule gebracht

Im Rahmen einer Schulwegüberwachung am Dienstagmorgen wurde ein Fahrzeugführer festgestellt, der in einem Transporter drei Kinder zum Unterricht brachte. Keines der Kinder war mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsgurt angeschnallt. Auf den Fahrzeugführer kommt ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einen Punkt in Flensburg zu. Ein weiterer Fahrzeugführer war ebenfalls nicht angegurtet.

(Germersheim) - Fahrradhelm verhindert Schlimmeres

Leichte Verletzungen zogen sich am Dienstag ein 65-jähriger und ein 66-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf einem Fahrradweg im Industriegebiet zu. Beim Überholvorgang des 66-Jährigen kam es zu einer Berührung, durch die beide Fahrradfahrer zu Boden stürzten. Der Überholende zog sich mehrere Schürfwunden am Arm und eine Risswunde am Bein zu. Der 65-Jährige fiel auf den Kopf und erlitt diverse Prellungen. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise trugen beide Unfallbeteiligten einen Fahrradhelm, der schwerere Verletzungen verhinderte.

(Germersheim) - Opferstock aus Kirche entwendet

Ein Kerzenständer mitsamt einer Metallkasse zum Einwurf von Münzgeld wurde am Dienstag im Zeitraum von 07:30 bis 16:15 Uhr aus der St.-Jakobus-Kirche in Germersheim entwendet. Durch den bisher unbekannten Täter wurde außerdem erfolglos versucht, eine weitere Metallkasse aus der Wand zu reißen. Zeugen, welche die Tat beobachten konnten oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Germersheim) - Eingeschlagene Fensterscheiben an Universität

Ein Sachschaden von zirka 4500 Euro entstand durch Beschädigungen an einem Gebäude der Universität in Germersheim. Im Laufe des vergangenen Wochenendes schlugen bisher unbekannte Personen fünf Fensterscheiben ein. In den letzten Monaten wurden immer wieder Sachbeschädigungen auf dem Universitätsgelände angezeigt. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Bellheim / Germersheim) - 18 Fahrzeuge zu schnell unterwegs

In der Postgrabenstraße in Bellheim wurden am Montagmorgen innerhalb einer Stunde 11 Fahrzeuge gemessen, welche die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h überschritten. Der Spitzenreiter erreichte 55 km/h. Zudem hatten zwei Personen den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Bei einer weiteren Kontrollstelle Am Unkenfunk in Germersheim waren zwischen 12:00 - 12:50 Uhr sechs Fahrzeuge zu schnell. Bei ebenfalls erlaubten 30 km/h fuhr das schnellste gemessene Fahrzeug hier mit 47 km/h. Außerdem wurde bei einem Fahrer ein Schlagstock aus Holz zugriffsbereit neben dem Fahrersitz aufgefunden. Dieser wurde sichergestellt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erfasst.

(Rülzheim / Bellheim) - Durchfahrtskontrolle auf dem Wirtschaftsweg

Aufgrund mehrerer Bürgerbeschwerden, dass vermehrt Autofahrer unberechtigt den Wirtschaftsweg zwischen Rülzheim und Bellheim befahren würden, wurde dort am Dienstagnachmittag im Zeitraum von 14:30 bis 15:00 Uhr der Fahrzeugverkehr überwacht. Es konnten drei Autofahrer festgestellt werden, die den Wirtschaftsweg regelwidrig befuhren. Die Polizei bittet, die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu befolgen.

(Kuhardt) - Automaten an Waschstraße aufgebrochen

Unbekannte Personen hebelten in der Nacht von Sonntag auf Montag an einer Tankstelle in Kuhardt zwei Automaten zur Autoreinigung auf. Der entstandene Sachschaden wurde höher beziffert als das entwendete Bargeld. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Landau) - Auto mit Fußball verwechselt

Ein 45-jähriger Mann aus Landau hatte nach Feierabend (22.08.2018 02:00 Uhr) mit einem Arbeitskollegen kräftig gefeiert und wohl zu tief ins Glas geschaut. Ein weiterer Arbeitskollege wollte ihn deshalb nach Hause fahren. Auf dem Weg zum Auto kam der Landauer in der Weißenburgerstraße auch an seinem Auto, einem Mitsubishi vorbei. Urplötzlich und grundlos köpfte er an seinem Auto die Heckscheibe ein. Dabei erlitt er Verletzungen am Kopf und an beiden Händen. Da er sich zunächst nicht behandeln lassen wollte, wurde die Polizei eingeschaltet. Erst nach längerem gutem Zureden willigte er in die Behandlung und Aufnahme in ein Krankenhaus ein.

(Landau) - Mit Butterflymesser unterwegs

Im Bereich der Scharfeneckstraße wurden am Dienstagabend mehrere betrunkene Jugendliche gemeldet. Als die Polizei eintraf lag ein 15-jähriger Junge auf dem Bürgersteig. Aufgrund seines Trunkenheitsgrades war er nicht ansprechbar. Er zitterte stark. Bei der Suche nach Ausweispapieren konnte in der Hosentasche des Jungen ein Butterflymesser aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Der Junge wurde zur Entgiftung ins Krankenhaus gebracht.

(Landau) - Im Aufzug eine Drohne gestohlen

Ein gehbehinderter, im Rollstuhl sitzender 35-jähriger Mann besuchte zusammen mit seinem Freund am Dienstagabend den Media Markt. Er schaute sich nach Drohnen um und nahm eine verpackte Drohne an sich. Sein Freund schob ihn in den Aufzug. Im Aufzug wurde die Packung aufgerissen und sämtliche Einzelteile der Drohne eingesteckt. Noch vor dem Ausgang wurde das Duo von einem Sicherheitsmitarbeiter des Marktes aufgehalten und des Diebstahls überführt. Die gestohlene Sache hatte einen Wert von 800 Euro. Dem Duo wurde von der Geschäftsleitung ein zweijähriges Hausverbot ausgesprochen.

(Landau) - Mit über 2 Promille fährt's sich schlecht

Am Dienstagnachmittag wurde ein betrunkener Radfahrer, in Schlangenlinien fahrend, in der Martin-Luther-Straße gemeldet. Bevor die Polizeistreife den Radfahrer aufspüren und anhalten konnte, war dieser bereits gestürzt. Er fuhr gegen die Bordsteinkante der Straße und stürzte vom Rad. Dabei prallte er mit dem Kopf gegen die Hauswand. Der 49-jährige Landauer zog sich Kopfverletzungen und Verstauchungen am Ellenbogen zu. Ein freiwillig abgegebener Atemalkoholtest ergab 2,34 Promille. Dem Mann wurde im Krankenhaus, wo er auch ärztlich versorgt wurde, eine Blutprobe entnommen.

(Offenbach) - Fahrzeugbrand

In der Nacht zum Mittwoch meldeten Anwohner einen Fahrzeugbrand im Konrad-Lerch-Ring. Ein Transporter der dort geparkt war hatte Feuer gefangen und stand in vollen Flammen, bevor die Feuerwehr eintraf und mit den Löscharbeiten beginnen konnte (siehe Bild). Der Autobesitzer versuchte noch vergeblich mittels Gartenschlauch das brennende Gebüsch zu löschen. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Rinntahl) - Tödlicher Verkehrsunfall B 10

Am 22.08.2018, 07.11 Uhr, überquerte ein 87-jähriger Fußgänger aus dem Kreis Südwestpfalz die B 10 in Höhe der Ausfahrt des Parkplatzes Rinnthal. Hierbei wurde der Fußgänger von einem LKW erfasst, welcher die B 10 in Richtung Landau befuhr. Der Fußgänger verstarb noch an der Unfallstelle. Für die Unfallaufnahme war die B 10 bis 11.00 Uhr voll gesperrt.

(Rinnthal) - Motorradfahrer gesucht

Weil er einem entgegenkommenden Motorradfahrer im Wellbachtal ausweichen musste, kam es am Montagabend zu einem Unfall. Ein 42-jähriger Opel-Fahrer war im Wellbachtal in Richtung Kaiserslautern unterwegs, als ihm in einer Rechtskurve zwei Motorradfahrer entgegenkamen. Der letzte der Beiden lehnte sich in der Kurve mit dem Oberkörper soweit über die Mittellinie, dass der Autofahrer gezwungen war nach rechts auszuweichen. Dabei stieß der Autofahrer an die Leitplanke und beschädigte sich die gesamte Beifahrerseite. Der Schaden dürfte bei rund 6.000 Euro liegen. Die beiden Motorradfahrer fuhren weiter. Möglicherweise hatten sie den Unfall nicht bemerkt. Der unfallverursachende Kradfahrer führte eine schwarze Supersportmaschine. Er trug einen schwarzen Motorradkombi und einen schwarzen Helm. Die beiden Motorradfahrer sowie weitere Unfallzeugen können sich bei der Polizeiwache Annweiler unter der Telefonnummer 06346 - 96460 melden.

(St. Martin) - Sachbeschädigung

Unbekannte haben in der Nacht von Sonntag auf Montag (19.08.2018, 21 Uhr, bis 20.08.2018, 8 Uhr) einen Heuballen in den Sandwiesenweiher gerollt und anschließend ein Sicherungsabflussgitter gewaltsam aufgebrochen.  Zudem wurde ein Verkehrszeichen abgetreten. Die Polizei ermittelt derzeit gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Rhodt) - Schulwegunfall

Leicht verletzt wurde heute Morgen (22.08.22018, 07.45 Uhr) ein 6-jähriger Junge, der mit seinem Fahrrad bergab in der Gartenstraße/Ecke Herrengasse unterwegs zur Grundschule war. Infolge Unachtsamkeit beim Ausparken kollidierte ein 18-jähriger Autofahrer mit dem bevorrechtigten Kind. Durch die Kollision fiel das Kind auf die Fahrbahn und zog sich Schürfwunden und Prellungen am Knie zu.

(Rhodt) - Unfallflucht

Vermutlich beim Vorbeifahren blieb gestern Morgen (20.1.08.2018, 04.30 Uhr) in der Neugasse ein bislang Unbekannter mit seinem  Fahrzeug an einem Zeitungsrohr, welches an der Traufröhre befestigt war, hängen und verursachte Sachschaden. Der Unfallverursacher flüchtete. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Bei kleineren Sachschäden  reicht es aus, einen Zettel an der Windschutzscheibe zu hinterlassen? Das denkt irrtümlicherweise fast jeder Autofahrer. Das hatte sich auch eine 52-jährige Fahrzeugführerin am vergangenen Dienstag (21.08.2018, zwischen 14 Uhr und 16.30 Uhr) gedacht, als sie auf dem Paul-Gillet-Parkplatz gegen ein geparkten PKW stieß, einen Zettel mit Name und Handy-Nummer hinterließ und anschließend weiterfuhr. Jetzt hat sie sich eine Strafanzeige wegen Unfallflucht eingehandelt. Die Polizei rät: "Wer merkt, dass etwas passiert ist, muss sicherstellen, dass der Geschädigte benachrichtigt wird. Auch bei einem Parkrempler! Noch einfacher: Die Polizei verständigen, die den Schaden aufnimmt und anschließend den Halter verständigt."

(Neustadt) - Zweimal Zeugen für Unfallflucht gesucht

Ein weißer VW Touran wurde am 20.08.2018 gg. 18:00 Uhr  auf dem Parkplatz in der Pfarrgasse geparkt. Am Tag danach stellte die Fahrzeughalterin einen Schaden am vorderen linken Kotflügel fest. Es konnten gelbe Lackanhaftungen am Fahrzeug festgestellt werden. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den entstandenen Sachschaden von ca. 2000 Euro.

Im zweiten Fall wurde ein schwarzer Seat Arosa am Dienstag den 21.08.2018 im Laufe des Tages auf einem Parkplatz in der Vogelsangstraße von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Die Stoßstange vorne links wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.

(Hochdorf) - Alkohol und Gefahrgut, eine explosive Mischung

Nach dem Hinweis einer Verkehrsteilnehmerin zu einem auffällig fahrenden Sattelzug kann das besagte Fahrzeug auf der BAB 65, Fahrtrichtung Landau in Höhe der Ortslage Hochdorf festgestellt und auf dem nahegelegenen Parkplatz einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Beim Öffnen der Fahrertür fällt der augenscheinlich stark alkoholisierte Fahrzeugführer aus seinem Führerhaus den kontrollierenden Beamten sprichwörtlich vor die Füße. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt eine Alkoholisierung von 2,67 Promille, worauf dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wird. Das Brisante: Bei dem Sattelzug handelte es sich um einen Lastkraftwagen, welcher mit Gefahrgut beladen war. Den 50-jährigen Fahrzeugführer aus dem Ortenaukreis erwartet nun neben einer empfindlichen Strafe auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis.

(Wachenheim) - Vers. Betrug / Enkeltrick

Eine ältere Dame aus Wachenheim erhielt am 21.08.18, gegen 14:30 Uhr, einen Anruf von einem Mann, der sich als ihr Enkel ausgab. Der Mann verwickelte die Frau in ein Gespräch und erzählte ihr, dass er sich gerade in Mannheim befinde und für einen Autokauf mehrere Tausend Euro benötige. Nachdem die Frau ihrem Sohn von dem Anruf berichtet hatte, stellte sich der Anruf als vers. Betrug heraus. Der Sohn verständigte darauf die Polizei. Die Polizei schließt nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen gleichlautende Anrufe bekommen haben. Deshalb wird aus aktuellem Anlass nochmals vor dieser besonders perfiden Betrugsmasche gewarnt. Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich mit der Polizei in Verbindung setzen. Gleichzeitig weist die Polizei in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall zeitlich nicht so dringend sind, dass eine unmittelbare Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Solche wichtigen Entscheidungen werden am besten in der guten Stube in ruhiger Atmosphäre unter persönlicher Anwesenheit aller Beteiligten getroffen. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzen lassen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Essen angebrannt

Durch die Integrierte Leitstelle wurde am 21.08.18, gegen 16:10 Uhr die Polizei über einen möglichen Küchenbrand in der Maler-Ernst-Straße informiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass die 18-jährige Mieterin einen Topf mit Essen auf den Herd gestellt und vergessen hatte den Herd auszuschalten. Durch das in Brand geratene Essen entstand eine Rußwolke, die sich in der Küche niederschlug. Durch die Feuerwehr wurde der Topf abgelöscht und das Anwesen belüftet. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

(Bad Dürkheim) - Sachbeschädigung an PKW

Bisher unbekannte Täter schlugen am 21.08.18 im Zeitraum von 06:45 Uhr - 16:15 Uhr, an einem in der Salinenstraße geparkten Pkw, Daimler Benz die Scheibe an der Beifahrertüre ein. Nach bisherigen Feststellungen wurde aus dem Pkw nichts entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Pedelec-Fahrer gestürzt

Am 21.08.18, gegen 08:45 Uhr, befuhr ein 70-jähriger Pedelec-Fahrer den Hausener Weg in Richtung Kaiserslauterer Straße. An der Einmündung zur B 37 wollte er nach rechts abbiegen und bremste daher ab. Hierbei betätigte er die Bremse jedoch so stark, dass er die Kontrolle über sein Rad verlor und stürzte. Nach bisherigen Feststellungen erlitt er eine Verletzung am rechten Bein. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Schaden an dem Fahrrad wurde nicht festgestellt.

(Bad Dürkheim) - Schlüsseldienst deutlich zu teuer

Bereits am Nachmittag des 18.08.18 bestellte eine Frau aus der Karl-Räder-Alle einen Schlüsseldienst. Der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes öffnete die Tür innerhalb kürzester Zeit. Danach legte er eine Rechnung über mehrere hundert Euro vor, bot aber gleichzeitig bei Bezahlung ohne Rechnung einen Rabatt von ca. 50,- Euro an. Die Frau bezahlte daraufhin den niedrigeren Betrag und erzählte dies später einer Bekannten. Diese riet ihr eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, da der Betrag den sie bezahlt hatte, viel zu hoch sei. Durch die Polizei wurde am heutigen Tage eine Anzeige wegen Verdacht des Wuchers (§ 291 StGB) aufgenommen.

(Grünstadt-Asselheim) - Körperverletzung mit schweren Folgen, Polizei sucht Zeugen

In den frühen Morgenstunden des 19.08.2018 kam es auf der Asselheimer Weinkerwe zu einer folgenschweren Auseinandersetzung. Auf der Weinstraße, Nähe Eistalstraße, gerieten nach bisherigen Feststellungen zwei Männer lautstarken in Streit. Ein 33-Jähriger wollte schlichtend eingreifen, woraufhin ihm einer der Streitenden mit der Faust ins Gesicht schlug. Der 33-Jährige stürzte auf die Straße und verdrehte sich dabei unglücklich das Knie. Der Täter schlug dann noch mehrfach auf sein am Boden liegendes Opfer ein. Der schwer verletzte 33-Jährige wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt. Eine spätere Untersuchung im Krankenhaus ergab, dass das Knie des Opfers erheblich verletzt wurde. Die eigentlichen Streithähne hatten sich gleich nach der Aktion entfernt. Die Polizei sucht dringend Zeugen: Wer hat zur Tatzeit im Bereich des Weingutes Gaul-Triebel die Auseinandersetzung beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben? Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt, Tel. 06359-93120.

(Ellerstadt) - Radfahrer kommt in die Straßenbahnschienen

Am 21.08.2018, gegen 21:40 Uhr, befuhr ein  47-jähriger Radfahrer die Bahnstraße. Hierbei kam er mit dem Vorderrad in die Schienen, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Der Mann, der kurzeitig nicht ansprechbar war, wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus in Ludwigshafen eingeliefert. Am Fahrrad konnte kein Schaden festgestellt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Diebstahl aus PKW

Unbekannte Täter entwenden aus einem 1er BMW, welcher zur Tatzeit am 20.08.2018, zwischen 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr, im Bereich des Silbersees in Bobenheim-Roxheim zum Parken abgestellt ist, zwei Geldbeutel. Der PKW wird beim Verlassen vermutlich nicht verschlossen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Bei Auffahrunfall verletzt

Bei einem Auffahrunfall am 20.08.2018, gegen 15:30 Uhr, wird auf der L523 zwischen Frankenthal und Bobenheim-Roxheim ein 23jähriger PKW-Fahrer so schwer verletzt, dass er in ein umliegendes Krankenhaus zur weiteren Behandlung engeliefert wird. Der Frankenthaler fährt mit seinem BMW ungebremst im Bereich der Kreisverkehrsanlage am Ortseingang von Bobenheim-Roxheim auf einem vor ihm verkehrsbedingt wartenden PKW Mercedes eines 24jährigen aus dem nördlichen Rhein-Pfalz-Kreis auf. Bedingt durch den Aufprall wird der Mercedes gegen einen Zaun auf dem parallel zur L523 verlaufenden Fahrradweg geschleudert. Der Fahrer des Mercedes bleibt hierbei glücklicher Weise unverletzt. Hinweise auf eine Beeinträchtigung des BMW-Fahrers ergeben sich nicht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit. Es entsteht ein Gesamtschaden von ca. 32.000,- EUR.

(Frankenthal) - Ladendiebin in Schuhgeschäft gestellt

Am 21.08.2018, gegen 17:00 Uhr, entwendet eine 28jährige Karlsruherin aus einem Schuhgeschäft in der Wormser Straße von Frankenthal insgesamt fünf Paar Schuhe im Gesamtwert von 282,- EUR. Die Ladendiebin steckt die Schuhe in ihre Handtasche und verlässt das Geschäft ohne die Schuhe zu bezahlen. Als der Sicherungsalarm auslöst wird sie von einer Mitarbeiterin des Schuhgeschäfts vor dem Geschäft gestellt und die Polizei wird verständigt. Gegen die junge Frau wird ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

(Frankenthal) - Einbruch in Firma

Im Zeitraum vom 17.08.2018, 18:00 Uhr, bis 20.08.2018, 06:30 Uhr, steigen bislang unbekannte Täter in eine Firma in der Siemensstraße von Frankenthal ein und entwenden einen Safe mit Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzt am 18.08.2018, zwischen 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr, die Fahrerseite eines zum Parken abgestellten VW Golf in der Flomersheimer Straße von Frankenthal im Bereich der Hausnummer 2. An dem PKW entsteht ein Sachschaden von ca. 1500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Heßheim) - Ergebnis des Schnelltests

Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.08.2018

Einer vor Ort durchgeführter Schnelltest ergab, dass es sich bei den am 21.08.2018 ausgetreten Gefahrgutstoffen um Blausäure und Schwefelwasserstoff handelte. Eine abschließende Untersuchung der Gefahrgutsstoffe steht noch aus. Die Obduktion des verstorbenen 43-Jährigen wurde für den 23.08.2018 terminiert.

(Fußgönheim) - Verkehrsunfallflucht

In dem Zeitraum vom 17.08.2018, 16:30 Uhr, bis zum 19.08.2018, 19:30 Uhr, beschädigt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Kalmitstraße in Fußgönheim abgestellten VW Passat und entfernt sich unerlaubt vom Unfallort. Anhand des Schadensbildes könnte es sich bei dem Verursacher ggf. um einen Radfahrer handeln. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 600,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache in Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Betrunken unterwegs

Ein 40-Jähriger versuchte am Dienstag (21.08.2018) dem zähen Feierabendverkehr zu entgehen, indem er eine Abkürzung über den Acker nahm. Der 40-jährige Wormser war gegen 17.15 Uhr mit seinem PKW in einem Stau in der Langgartenstraße in Richtung Friesenheimer Straße unterwegs. Weil es ihm wohl  nicht schnell genug ging, scherte er links aus und fuhr über einen Acker, um schnell über die Kreuzung zu gelangen. Leider übersah der 40-Jährige, dass ein Streifenwagen ebenfalls im Stau stand und die Aktion live mitbekam. Die Polizeibeamten kontrollierten den Mann und stellten fest, dass er zudem unter Alkoholeinfluss stand. Er pustete 0,68 Promille.

(Ludwigshafen) - Achtung! Trickdiebinnen unterwegs

Am 21.08.2018 gegen 15.00 Uhr klingelte eine unbekannte Frau bei einer 82-Jährigen in der Kleestraße und bat um einen Umschlag für einen Geldschein, den sie bei einer anderen Hausbewohnerin in den Briefkasten einwerfen wollte. Als die 82-Jährige daraufhin in ihre Wohnung ging, um einen Briefumschlag zu holen, folgte ihr die unbekannte Frau. Die aufmerksame Seniorin bekam dies mit und verwies die Fremde sofort resolut aus der Wohnung. Diese versuchte zwar noch, die Seniorin in ein Gespräch zu verwickeln, dieses lehnte die 82-Jährige jedoch ab. Daraufhin ging die Unbekannte zu einem Auto, in dem zwei weitere Frauen saßen, stieg ein und fuhr ohne Diebesgut davon. Die unbekannte Frau war etwa 30 Jahre alt, hatte schwarze Haare und war weiß gekleidet.

Ebenfalls am 21.08.2018 gegen 16.30 Uhr fragten zwei unbekannte Frauen eine 87-Jährige in der Bozener Straße, ob sie einen Briefumschlag für einen Geldschein hätte, welchen sie bei einer Nachbarin einwerfen wollten. Als die 87-Jährige einen Umschlag aus ihrer Wohnung holen wollte, folgte ihr die Jüngere ins Esszimmer. Die Ältere blieb in der Wohnungstür stehen. Als die Seniorin der Jüngeren den Briefumschlag gab, fing die Ältere plötzlich an zu husten und die Frauen fragten die 87-Jährige nach einem Glas Wasser. Daraufhin ging die 87-Jährige in die Küche. Als sie mit einem Glas Wasser wieder zurück kam, verließen beide unbekannte Frauen die Wohnung und gingen zu Fuß in Richtung Tiroler Straße. Einige Zeit später stellte die 87-Jährige mit Entsetzen fest, dass fast ihr kompletter Schmuck gestohlen worden war. Die jüngere Frau war etwa 30 Jahre alt, ca. 1,60 - 1,70 m groß und schlank. Sie hatte kurze dunkle Haare und trug eine Bluse sowie eine lange Hose. Die ältere Frau war etwa 60 - 70 Jahre alt, ca. 1,50 - 1,60 m groß und korpulent. Sie hatte kurze graue Haare und trug hell- und dunkelblaue Kleidung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Tipps der Polizei- So werden Sie nicht Opfer von Trickdieben

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Daher sollte man folgende Ratschläge unbedingt beherzigen:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung?
  • Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen und halten Sie dabei die Tür gesperrt.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Rufen Sie die Polizei an und melden Sie den Vorfall.

Nutzen Sie die Angebote Ihrer Polizei! Sicherheitsbroschüren und  persönliche Beratungen erhalten Sie auf allen Polizeidienststellen. Bei der Zentralen Prävention in der Bismarckstraße 116 in 67059 Ludwigshafen gibt es zudem die Opferschutzbeauftragte, die Ihnen helfen kann, wenn Sie Opfer geworden sind.

(Mannheim-Neckarau) - Hochwertige Schmuckstücke bei Wohnungseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht!

Hochwertige Schmuckstücke erbeutete ein bislang Unbekannter bei einem Wohnungseinbruch in der Siegfriedstraße. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verschaffte sich der Täter in der Zeit von Dienstag, 07.08., 3 Uhr bis Dienstag, 21.08., 12:45 Uhr, Zutritt zu dem Anwesen, indem er mit roher Gewalt ein Fenster aufdrückte. Mit mehreren hundert Euro, einer Serpentin-Kette mit grünem Smaragd und vier Diamantringen ergriff der Täter, vermutlich auf selben Weg wie er in die Wohnung gelangt war, wieder die Flucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Rheinau / Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Serie von Bränden, Polizei bittet um Mithilfe und möchte Bevölkerung sensibilisieren!

Der Polizeiposten Brühl ermittelt derzeit in einer Serie von Bränden, die seit Beginn des Monats Juli 2018 im Bereich Brühl und Mannheim-Rheinau gelegt wurden. Insgesamt werden 15 Brände der Serie zugeordnet. Größtenteils wurden Rasenflächen/ Gebüsche und abgeerntete Stoppelacker in Brand gesetzt. Der Brandschaden war meist gering. Durch schnelles Einschreiten der Feuerwehren und Löschen der Brände konnte ein Übergreifen der Feuer auf wertvolle Sachgüter bislang verhindert und eine Gefährdung für Menschen verhindert werden.

Eine Häufung von Bränden wurde in und in unmittelbarer Nähe der Rohrhofer Straße festgestellt. Die Brände wurden in der Nachtzeit gelegt.

Am Dienstag kurz nach 21.15 Uhr brannte zuletzt hinter dem Wendehammer der Schmitzstraße im sog. "Backofen Riedwiesen" ein Baumstamm, durch dessen Funkenflug die umliegende Grasfläche ebenfalls in Brand geriet.

Zeugen der Brände oder Personen die verdächtige Wahrnehmungen oder Hinweise auf verdächtige Personen machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621 833970 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Unbekannte zünden Altkleidercontainer an / Polizei sucht Zeugen!

Bislang unbekannte Täter brachen "In der Neckarhelle" zwei von insgesamt fünf Altkleidercontainern auf und setzten deren Inhalt in Brand. Ein Zeuge hatte den Brand der Polizei am Dienstagmorgen, gegen 7:30 Uhr, gemeldet. Die beiden Container, die auf einem Parkplatz gegenüber eines Recyclinghofs standen, brannten komplett aus, ein Dritter wurde durch die Flammen beschädigt. Womit die Täter das Feuer legten, ist bislang unklar. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg hatte die Flammen schnell im Griff, so dass ein Übergreifen auf die anderen Container verhindert werden konnte. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bisher noch nicht fest.

Die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Nord suchen nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt nicht eingeräumt / 13.000 Euro Sachschaden

Sachschaden von ca. 13.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag kurz vor 11.30 Uhr an der Einmündung Theodor-Heuss-Straße/Im Schussgarten. Ein 31-jähriger Fahrer eines Mercedes-Sprinter war in die Theodor-Heuss-Straße abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit einer 45-jährigen Ford-Fahrerin, die auf der vorfahrtsberechtigten Theodor-Heuss-Straße unterwegs war. Beide Beteiligte blieben unverletzt, der Ford musste abgeschleppt werden.

(Wiesenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Kurve geschnitten, Unfall verursacht und abgehauen, Motorradfahrer verletzt, Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 16.15 Uhr fuhr ein 55-jähriger Motorradfahrer die Dürerstraße bergauf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schnitt eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin in Höhe der Einmündung Dürerstraße/ Röse die Kurve und kam dem Motorradfahrer auf dessen Fahrbahn entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste der 55-Jährige sein Motorrad ab, kam hierbei zu Fall und verletzte sich leicht. Die unbekannte Fahrzeugführerin, bei der es sich um eine ca. 60-Jahre alte Dame handeln soll, fuhr mit ihrem Pkw weiter.

Bei dem Pkw soll es sich um einen dunkelblauen Mercedes SLK gehandelt haben.

Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise auf die SLK-Fahrerin machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd 06223 92540 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Treppe an Kirche beschädigt und geflüchtet / Kommt Fahrer eines blauen PKW als Verursacher in Frage?

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits in der Zeit von Dienstag, 14.08., 10 Uhr bis Freitag, 17.08., 12 Uhr, in der Backgasse ereignet hat. Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte vermutlich beim Vorbeifahren die rückwärtige Sandsteintreppe einer Evangelischen Kirche und machte sich im Anschluss einfach aus dem Staub, obwohl die Treppe nicht unerheblich beschädigt worden war. Aufgrund der Lackantragungen gehen die Ermittler davon aus, dass der Verursacher einen blauen PKW fuhr. Dieser müsste auf der Beifahrerseite bis hoch zum Außenspiegel beschädigt sein. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (21.08.2018)

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

An der Kreuzung Spaldinger Straße / Weißdornweg hat Montagabend ein 77-jähriger Skoda Fahrer beim Rechtsabbiegen in die Spaldinger Straße die Vorfahrt eines VW Passat missachte. Die beiden Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Schaden: 4000 Euro.

(Speyer) - Gegenverkehr übersehen

Eine 18-jährige Chevrolet Fahrerin befuhr Montagnachmittag die B 39 aus Richtung Speyer in Richtung Dudenhofen. Bei Linksabbiegen an der Anschlussstelle Dudenhofen in Richtung Germersheim hat sie einen entgegenkommenden Opel Corsa übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt. Der Opel Corsa war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die B 39 war in Richtung Speyer ab der Anschlussstelle bis zum Ende Fahrbahnreinigungs- und Abschleppmaßnahme für eine Stunde voll gesperrt.

(Speyer) - Fahrräder platt gestochen

Am vergangenen Sonntag haben Unbekannte in einem Fahrradkeller in der Windhorststraße an 15 Fahrrädern sowohl den Vorder- als auch den Hinterreifen zerstochen. Die genaue Schadenshöhe steht derzeit nicht fest. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrradbesitzer gesucht

MTB Voitl

Bei der Kontrolle eines 25-jährigen Mannes am Sonntag in Speyer führte dieser ein Fahrrad mit sich, dass ganz offensichtlich im Widerspruch zu seiner Eigentumssituation steht. Zudem konnte er keinen Eigentumsnachweis erbringen.

Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein hochwertiges Mountain Bike der Marke Voitl im Wert von ca. 2000 Euro. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer unter Tel. 06232/1370 in Verbindung zu setzten.

(Speyer) - PKW zerkratzt

Mit einem spitzen Gegenstand haben Unbekannte zwischen 19.08.2018, 17.00 Uhr - 20.08.2018, 11.15 Uhr in der Sophie-de-la-Roche-Straße an einem PKW der Marke Hyundai die hintere Tür auf der Beifahrerseite zerkratzt. Schaden: 600 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Dudenhofen) - PKW beschädigt

Unbekannte haben zwichen 19.08.2018, 21.15 Uhr - 20.08.2018, 07.00 Uhr in der Albrecht-Dürer-Straße die Windschutzscheibe und den linken Außenspiegel an einem Opel Corsa beschädigt. Schaden: 150 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau-Godramstein) - Schulwegkontrolle

Am Montagmorgen wurde der Schulweg in Godramstein vor Schulbeginn überwacht. In der Godramsteiner Hauptstraße wurde sowohl auf das Anschnallverhalten als auch auf die gefahrene Geschwindigkeit geachtet. Es ergaben sich vier Verstöße gegen die Gurt-Anschnallpflicht sowie 20 Geschwindigkeitsverstöße. Der schnellste Autofahrer war mit 56 Stundenkilometer unterwegs, obwohl dort nur 30 erlaubt sind.

(Landau) - Trio hält die Polizei in Atem

Drei Männer im Alter von 24 bis 29 Jahre und alle aus Umlandgemeinden stammend, beschäftigten in der Nacht zu Dienstag durch ihr Tun die Polizei übergebührlich. Zunächst wurde gemeldet, dass drei betrunkene Männer in der Mahlastraße Gullideckel aus ihrer Position entfernten und auf die Straße legten. In der Rheinstraße wurden sie von der Polizei angetroffen und kontrolliert. Einer aus dem Trio verweigerte seine Personalien. Als er zur Dienststelle mitgenommen werden sollte, wehrte er sich gegen die Festnahme. Einer seiner Freunde wollte ihm helfen und wollte einen Polizeibeamten wegstoßen, was ihm jedoch nicht gelang. Beide Männer wurden zur Dienststelle mitgenommen. Nach Personalienfeststellung wurden sie auf freien Fuß gesetzt. Auf dem Nachhauseweg entwendete dann der 25-jährige ein nicht abgeschlossenes Fahrrad und fuhr davon. Der Mann konnte erneut festgenommen werden. Da er unter Drogeneinfluss stand wurde ihm wegen der Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad eine Blutprobe genommen.

(Landau) - Das NAVI war Schuld

Eigentlich sind Navigationsgeräte Auslöser wenn es um irregeleitete Lkw- und Autofahrer geht. Ein Navigationsgerät besser dessen Halterung war am Montagabend aber Auslöser eines Unfalls mit Personenschaden. Eine 44-jährige Landauerin befuhr in ihrem Pkw die Marktstraße und wollte an der Kreuzung zum Nordring nach rechts abbiegen. Dabei fiel ihr die Halterung des Navigationssystems, welches an der Frontscheibe angebracht war, in den Schoß. Die Frau erschrak und verriss das Lenkrad. Sie fuhr ungebremst gegen den Mast der dortigen Ampelanlage. Die Ampel fiel aus. Durch den Aufprall zog sich die Fahrerin leichte Verletzungen zu. Auch ihr 9-jähriger Sohn, der als Beifahrer angeschnallt auf dem Rücksitz saß wurde leicht verletzt. Am Auto entstand Totalschaden. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Wasserwerkern

Am Montag, den 20.08.2018 gegen 14.00 Uhr erschien ein angeblicher Mitarbeiter des Wasserwerkes bei einer 77 jährigen Landauerin und gab vor, dass er die Wasseranschlüsse im Bad prüfen müsse. Im Bad schob er dann im Beisein der älteren Dame einen Schrank vor die Tür und lenkte so von anderen Mittätern ab, die sich Zugang zur restlichen Wohnung verschafften. Erst nach dem Verlassen des angeblichen Wasserwerkers bemerkte die Dame, dass die unbekannten Täter ihr Handy und Schmuck entwendet hatten. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Trickdieben, die sich mit unterschiedlichen Legenden, wie falsche Polizeibeamte, Wasserwerker, Stromableser oder mit der Frage nach einem Glas Wasser Zugang zur Wohnungen verschaffen oder das Vertrauen von Mitbürgern erschleichen und dann Diebstähle oder Betrügereien begehen. Im Zweifel sollte man sich immer den Ausweis zeigen lassen und bei der entsprechenden Stelle oder Dienststelle anrufen und sich rückversichern. Echte Beauftragte nehmen eine solche Prüfung ihrer Personalien gern in Kauf. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/ oder ihrer örtlichen Polizeidienststelle, Polizei Landau, Telefon: 06341-287-0.

(Landau) - War es ein Schüler?

Am Montagmorgen parkte ein Schüler der BBS seinen grauen VW Polo auf dem Parkplatz entlang des Heinrich-Strieffler-Weges. Nach Schulschluss stellte er fest, dass ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die vordere Stoßstange seines Autos gefahren war. Dabei wurde die Stoßstange zerkratzt. Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 an die Polizei wenden können.

(Landau) - Brutal zusammengeschlagen

Ein 23-jähriger Mann aus Bad Bergzabern erstattete nachträglich Anzeige, nachdem er nach einem Discothekenbesuch am Freitagmorgen, den 10. August beim Überqueren der Xylanderstraße von einem unbekannten Mann angegriffen und zusammengeschlagen wurde. Der Verletzte erlitt durch die Schläge mehrere Jochbeinfrakturen und Brüche an der Augenhöhle. Er musste sich für mehrere Tage ins Krankenhaus begeben, wo er operiert wurde. Nach Auswertung der vorliegenden Videoaufnahmen sieht man eine hell gekleidete Person, die auf den Mann einschlägt. Die Tat wurde von mehreren Passanten gesehen. Diese Personen sucht die Polizei, die zur Aufklärung des Vorfalls beitragen können. Unter der Telefonnummer 06341- 2870 ist die Polizei erreichbar.

(Rinnthal / Wellbachtal) - Motorradkontrolle

Am Montagnachmittag, den 20.08.2018, kontrollierten Polizeibeamte der Polizeiwache Annweiler den motorisierten Zweiradverkehr auf der Bundesstraße 48 im Wellbachtal. Neben der Fahrtüchtigkeit der Motorradfahrer wurde insbesondere der technische Zustand der Motorräder kontrolliert. Hierbei kam es zu 2 Beanstandungen, infolge deren entsprechende Mängelberichte ausgestellt werden mussten.

(Offenbach an der Queich) - Identität des Fahrers bekannt

Die Identität des Lkw-Fahrers, der beim gestrigen Unfall auf der L 509 bei Offenbach ums Leben kam, konnte geklärt werden. Es handelt sich um einen 65-jährigen Mann aus Germersheim. Die Unfallursache ist weiterhin unklar. Nähere Auskünfte erhofft sich die Polizei von dem Beifahrer, der zum Unfallzeitpunkt mit im Lkw saß. Er wurde bei dem Unfall augenscheinlich nur leicht verletzt, kam aber vorsorglich über Nacht zur Beobachtung ins Krankenhaus.  Der Landesbetrieb Mobilität hat am Dienstagvormittag die Brücke über die L 509 - Nordumgehung- auf ihre Standfestigkeit geprüft. Die Brücke kann weiter von landwirtschaftlichen Fahrzeugen befahren werden. Die Brückenpfeiler hielten dem Anstoß ohne größeren Schaden stand.

(Offenbach an der Queich) - Tödlicher Verkehrsunfall

Am Sonntag kurz nach 17 Uhr kam ein Lkw auf der Nordumgehung von Offenbach (L509) aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Der Fahrer des Lkw verstarb noch an der Unfallstelle und musste durch die Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Der Beifahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Ortsumgehung war für mehrere Stunden gesperrt, ein Gutachter wurde mit der Unfallrekonstruktion beauftragt. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

(Herxheim) - Auf Gartenleuchten abgesehen

Nachträglich wurde ein Diebstahl an und in einem Schrebergartenhaus angezeigt. Der unbekannte Täter machte sich in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag an einem Gartenhaus in der Schrebergartenanlage Nähe Klingbachgraben zu schaffen. Er entwendete vor dem Haus eine batteriebetriebene Außenleuchte und auch im Gartenhaus nahm er mehrere Lampen mit. Der Besitzerin entstand ein Schaden von knapp 100 Euro.

(Großfischlingen) - Versuchter PKW-Diebstahl

Am Montag wurde bei der Polizei Edenkoben Strafanzeige wegen eines versuchten PKW-Diebstahls erstattet. Bereits in der Zeit vom 09.08.2018, 19 Uhr, bis 13.08.2018, 7 Uhr, hatten Unbekannte in der Gartenstraße versucht, einen abgestellten Fiat kurzzuschließen. Zuvor brachen die Täter das Türschloss auf und hantierten am Zündschloss, was allerdings misslang. Aus dem Fahrzeug wurden Handyhalterung, Handykabel eine Fleece Jacke sowie diverse Werkzeuge entwendet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Außenbestuhlung gestohlen

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag (17.08. -18.08.2018 zwischen 21 Uhr und 09.30 Uhr) die Außenbestuhlung des Cafés der Villa Ludwigshöhe. Ersten Ermittlungen zufolge wurden 38 Tische und 149 Stühle vermutlich mit einem Transporter abtransportiert. Das Diebesgut wird auf ca. 1.500.- beziffert. Die Polizei sucht Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in der Villastraße verdächtige Wahrnehmungen, insbesondere im Zusammenhang mit einem größeren Transporter, gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Am 20.08.18, gegen 12:30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass sich auf dem Netto-Parkplatz in der Mannheimer Straße soeben eine offensichtlich stark betrunkene Person in einem Pkw gesetzt habe. Durch die entsandte Funkstreifenbesatzung konnte ein deutlich alkoholisierter 53-jähriger Mann in dem Pkw angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 3,3 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Dank des Hinweises der aufmerksamen Zeugin konnte somit eine Trunkenheitsfahrt verhindert werden.

(Neustadt) - Ohne Fahrerlaubnis in Neustadt unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Neustadt am 20.08.2018 gg. 23:45 Uhr zeigte ein 27jähriger Neustadter einen ausländischen Führerschein vor. Bei der genauen Inaugenscheinnahme des Dokuments stellten die Beamten fest, dass dieser gefälscht war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Führerschein wurde einbehalten und der Fahrer wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis beanzeigt.

(Neustadt) - Unfall unter Einfluß von Drogen verursacht

Ein 53jähriger Neustadter brachte am Montag als Fahrer eines Pkw beim Abbiegen in der Landauer Straße einen Fahrradfahrer zu Fall. Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die aufnehmenden Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein Atemalkoholtest verlief negativ, da der Fahrer den Konsum eingestand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Radfahrer blieb unverletzt, der Führerschein des Autofahrers einbehalten.

(Neustadt) - Planen an Gewächshäusern aufgeschlitzt / Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen 18.08.2018 und 20.08.2018 wurden in der Oswald-Wiersich-Straße eine Vielzahl von Planen, die als Gewächshaus für Esstrauben dienen, aufgeschlitzt. Scheinbar wurde ein scharfes Messer eingesetzt und ein Schaden von etwa 12.000 Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Heßheim) - 43-Jähriger stirbt bei Gefahrstoffunfall

Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.08.2018, 11:43 Uhr

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es auf dem Gelände der Mülldeponie zu einem Gefahrstoffunfall. Um welchen Stoff es sich dabei konkret handelt, wird aktuell untersucht. Bei dem Toten handelt es sich um einen 43-Jährigen. Der 30-jährige Verletzte wurde in ein Krankenhaus verbracht. Er kann derzeit nicht befragt werden. Mehrere Ersthelfer und Einsatzkräfte wurden vorsorglich in Krankenhäuser verbracht. Die polizeilichen Ermittlungen vor Ort dauern weiter an.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Heßheim) - Einsatz Mülldeponie

Dienstagmorgen, um 06.45 Uhr, wurde die Polizei Frankenthal darüber informiert, dass auf dem Gelände der Mülldeponie Heßheim zwei Personen bewusstlos zusammengebrochen waren. Eine der Personen ist zwischenzeitlich verstorben, die zweite Person wird in einem Krankenhaus behandelt.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind weiterhin im Einsatz. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hinsichtlich Ursache und Umstände dauern an.

(Ludwigshafen) - Unbekannte schlagen 24-Jährigen

Als am 20.08.2018 gegen 23.45 Uhr ein 24-Jähriger im Bereich der Kreuzung Georg-Herwegh Straße / Georg-Büchner-Straße entlang lief, wurde er unvermittelt von mehreren Männern angegriffen, die auf ihn einschlugen. Er wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 2,19 Promille. Zu den Personen konnte er keine genauen Angaben machen, außer dass sie etwa 1,70 - 1,80 m groß gewesen seien, grau bzw. schwarz gekleidet waren und Bandanas bzw. Sturmhauben vor Mund und Nase trugen. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Nächtlicher Betrugsversuch durch falschen Polizeibeamten

Am Montag, 20.08.2018, kam es in Ludwigshafen zu einem Betrugsversuch durch einen falschen Polizeibeamten. Gegen 23 Uhr rief ein Mann bei einer 88-Jährigen an und behauptete, ihr Name sei auf einer Liste aufgetaucht und sie müsse nun ihr Geld in Sicherheit bringen. Die 88-Jährige ließ sich nicht täuschen und beendete das Gespräch.

(Ludwigshafen) - Unerlaubter Drohnenflug

Dieser Drohnenflug war wohl nicht erlaubt. Ein 35-Jähriger muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines nicht genehmigten Drohnenflugs rechnen, nachdem er am Montag (20.8.2018) mit einer Drohne im Bereich an der Froschlache flog. Der Drohnenflug wurde gegen 13 Uhr von einem aufmerksamen Anwohner gemeldet, da die Drohne nahe an Wohnhäuser fliegen würde. Als die Polizei vor Ort erschien, trafen sie den 35-Jährigen an, der angab Aufnahmen für ein Musikvideo zu machen. Da der Flug ohne Genehmigung über bewohntem Privatgelände, in einer Entfernung von 100 Metern zu Bahnschienen und in der Nähe eines Hubschrauberlandeplatzes eines Krankenhauses stattfand, wurden die Aufnahmen der Drohne sichergestellt. Zudem war die Drohne nicht mit einer entsprechenden Plakette gekennzeichnet.

Welche Regeln für einen Drohnenflug gelten, können aus der aktuellen Drohnenverordnung entnommen werden. https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LF/151108-drohnen.html

(Ludwigshafen) - Drei Einbrüche in Autos

Im Stadtgebiet von Ludwigshafen kam es am 20.08.2018 zu insgesamt drei PKW-Einbrüchen.

Gegen 11:45 Uhr schlugen Unbekannte in der Mundenheimer Straße (Mundenheim) die Scheibe eines roten Peugeot ein und entwendeten die Handtasche einer 47-Jährigen.

Nur kurze Zeit später, um 12:30 Uhr stellte ein 41-Jähriger fest, dass die Beifahrerscheibe seines Audi eingeschlagen worden war. Er hatte das Auto um 07:30 Uhr auf einem öffentlichen Parkplatz in der Abteistraße abgestellt. Aus dem Auto wurde ein Rucksack mit Turnschuhen im Wert von ca. 200 Euro geklaut.

Auch die Autoscheibe einer 48-Jährigen wurde im Zeitraum zwischen 07:45 Uhr und 15:15 Uhr eingeschlagen. Die Fahrerin hatte ihren Toyota auf dem öffentlichen Parkplatz am Otto-Thiele-Platz abgestellt. Die unbekannten Täter entwendeten einen Damenrucksack im Wert von über 200 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Gaststätte

Zwischen dem 19.08.2018 und dem 20.08.2018 kam es in der Goethestraße zu einem versuchten Einbruch in eine Gaststätte. Vor Ort konnten am rechten Fenster des Restaurants Hebelspuren festgestellt werden. Die unbekannten Täter gelangten jedoch offensichtlich nicht in die Gaststätte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus Paketfahrzeug

Am 17.08.2018 gegen 12.00 Uhr stellte ein Paketzusteller sein Fahrzeug in der Raschigstraße ab, um Mittagspause zu machen. Als er gegen 13.00 Uhr wieder zurückkam, musste er feststellen, dass aus dem Auto sein Mobiltelefon sowie ein Paketscanner vom Beifahrersitz gestohlen worden waren. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigt im Zeitraum vom 19.08.2018, 22:05 Uhr, bis 20.08.2018, 06:30 Uhr, in der Ackerstraße von Frankenthal einen dort geparkten 1er BMW und entfernt sich anschließend von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden am linken Außenspiegel des BMW in Höhe von 250,- EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim) - Brand in Mehrfamilienhaus

Vermutlich war eine umgefallene brennende Kerze die Ursache für einen Brand  am Dienstagmorgen in der Hafenstraße. Das Feuer brach gegen 00.15 Uhr in der Erdgeschoßwohnung aus, in der sich zu der Zeit die beiden  Bewohner, ein 54-jähriger und sein 49-jähriger Bruder,   befanden. Sie konnten das Haus selbstständig verlassen, mussten aber mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ebenso wie eine weitere Hausbewohnerin. Da einige Wohnungen des Hauses nach den Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar waren, mussten 11 Bewohner anderweitig untergebracht werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Gegen das Brüderpaar wird nun wegen fahrl. Brandstiftung ermittelt.

(Mannheim-Innenstadt) - Beim Fahrstreifenwechsel mit Mercedes kollidiert / Mercedes nicht mehr fahrbereit

Im Friedrichsring ereignete sich am Montagmorgen, gegen 9 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstand. Ein 61-jähriger LKW-Fahrer war in Richtung Kaiserring unterwegs und wollte in Höhe des Quadrats U2 von der linken auf die rechte Fahrspur wechseln. Hierbei kollidierte er allerdings mit dem Mercedes eines 26-Jährigen, der durch den Zusammenstoß total beschädigt wurde. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

(Mannheim-Käfertal) - 40-Tonner kippt im Einmündungsbereich um, ein Leichtverletzter

Am Dienstag gegen 11.15 Uhr befuhr ein 55-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner die Boveriestraße/ Neustadter Straße und wollte links in die Mannheimer Straße einbiegen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kippte er im Einmündungsbereich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts um und verlor seine Ladung. Der 40-Tonner hatte Erdaushub geladen.

Bei dem Unfall wurde der 55-jährige Lkw-Fahrer leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert. Die Aufräumarbeiten und Verkehrsbehinderungen an der Unfallstelle werden noch mehrere Stunden andauern.

Es entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Käfertal dauern an.

(Heidelberg) - Mann durch Stromschlag tödlich verletzt

Der 67-jährige war am Montagabend  in einem Anwesen in der   Schwetzinger Straße im Keller mit Aufräumarbeiten beschäftigt, als er offensichtlich mit einem defekten Stromkabel in Berührung kam. Die dadurch erlittenen Verletzungen waren so schlimm, dass er noch am Unglücksort verstarb. Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte ist nun Gegenstand der Ermittlungen, die die Kriminalpolizei Heidelberg aufgenommen hat.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Einbruch in Friseursalon gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 13 Uhr bis Montag, 10:50 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in der Massengasse in einen Friseursalon ein. Der Einbrecher hebelte eine Hintertür auf und verschaffte sich so Zutritt zum Salon. Im Inneren nahm er aus der Kasse Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und stahl zudem eine Tasche mit Wechselgeld. Anschließend ergriff er mit der Beute die Flucht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Alleinbeteiligt gegen Mauer gefahren

Am Montagabend, kurz nach 22.30 Uhr, kam ein Renault-Fahrer in einer Rechtskurve der Schwanheimer Straße von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Grundstücksmauer nachdem er zuvor noch zwei geparkte PKW streifte. Der 69-jährige Fahrer erlitt dadurch schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Da die aufnehmenden Beamten Alkoholbeeinflussung nicht ausschließen konnten, wurde dem Fahrer im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 10.000,- Euro geschätzt. Der Renault wurde abgeschleppt.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision an Kreuzung fordert 12.000 Euro Sachschaden

Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Montag, gegen 6:35 Uhr, an der Kreuzung Daimlerstraße/Benzstraße ereignet hat. Der 59-jährige Fahrer eines Kleinbusses wollte von der Daimlerstraße nach links in die Benzstraße abbiegen, missachtete dabei jedoch die Vorfahrt eines von rechts kommenden, gleichaltrigen Renault-Fahrers und kollidierte mit diesem. Durch den Aufprall wurde der Renault nach links abgewiesen und rollte über eine Verkehrsinsel, welche jedoch unbeschädigt blieb. Der Renault wurde allerdings so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.


Polizeimeldungen vom Montag (20.08.2018)

(Otterstadt) - Roller ohne Versicherungskennzeichen

Weil an einem Motorroller kein Kennzeichen angebracht war, sollte dessen Fahrer am Sonntagnachmittag auf einem Feldweg zum Binsfeld Parkplatz einer Kontrolle unterzogen werden. Als er den Streifenwagen erblickte, versuchte er sich der Kontrolle zu entziehen. Der Fahrer konnte letztendlich in der Kollerstraße angehalten werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand und zudem der 15-jährige Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Die Fahrzeugschlüssel und die Fahrzeugpapiere wurden sichergestellt, der junge Mann wurde an seine Erziehungsberechtigten überstellt.

(Harthausen) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines BMW Fahrers am Sonntagabend in der Schwegenheimer Straße  wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 22-jährige Fahrer gab an, THC und Amphetamin konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Germersheim) - Nach Wakeboard-Unfall in Rhein gefallen

Am Sonntagnachmittag kam es gegen 16:00 Uhr am Rhein in Germerhseim zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei. Grund hierfür war eine Meldung, dass eine Person im Rhein bei Germersheim am Ertrinken sei und in Richtung Wörth abtreiben würde. Schon nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, da sich der "Ertrinkende" selbst aus dem Rhein auf sein Sportboot retten konnte. Im Nachhinein konnte in Erfahrung gebracht werden, dass ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Germersheim mit seinem 22-jährigen Stiefsohn im Rhein bei Germersheim Wakeboarden wollte. Da es der erste Versuch des 49-Jährigen Mannes auf einem Wakeboard war und er sich außerhalb des erlaubten Bereichs befand, verlor er das Gleichgewicht und fiel in den Rhein. Glücklicherweise konnte sich der Mann aus eigenen Kräften aus dem Wasser in sein Sportboot retten. Da der 22-jährige Stiefsohn das Sportboot ohne gültigen Führerschein führte, kommt noch ein Bußgeld auf ihn zu.

Während des Einsatzes war ein Großaufgebot der Feuerwehr sowie ein Rettungshubschrauber vor Ort, der aber zum Glück nicht zum Einsatz kam.

(Germersheim) - Uneinigkeit beim Autoscooter führt zu Polizeieinsatz

Streitigkeiten zwischen einem 9-jährigen und einem 13-jährigen Jungen bei der Kerwe in Sonderheim führten am Sonntagmittag zu einem Polizeieinsatz. Die Jungs waren sich aufgrund der jeweiligen Fahrweise beim Autoscooter uneinig, sodass die Streitigkeiten in einem Handgemenge endeten. Hierbei zerriss der 9-Jährige das T-Shirt seines älteren Kontrahenten. Beide Jungs wurden an die Eltern übergeben, wer der bessere Autoscooterfahrer war, konnte nicht ermittelt werden.

(Germersheim) - Freund versehentlich ins Gesicht geschlagen

Zwei 31 und 38 Jahre alte Freunde trafen sich am Samstagabend in einem Schrebergarten, um diverse Alkoholika zu trinken. Als der Alkoholpegel stieg, entschied man sich dazu, einen sportlichen Faustkampf auszutragen. Vermutlich aufgrund der verlangsamten Reaktionsfähigkeit gelang es einem der Kämpfer nicht mehr, einem Faustschlag seines Gegenübers auszuweichen, sodass er frontal im Gesicht getroffen wurde. Er musste durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden.

(Bellheim) - Mit 2,86 Promille gestoppt

Mit 2,86 Promille endete am Montagmittag die Autofahrt einer 39 jährigen Frau aus dem Kreis Germersheim in der Ortschaft Bellheim. Eine Zeugin hatte die Polizei hinzugerufen, da die Autofahrerin eine auffällige Fahrweise in Form von Schlangenlinien an den Tag legte. Auf der Landstraße 509 von Knittelsheim in Richtung Bellheim soll die Fahrerin noch einen entgegenkommenden Linienbus gefährdet haben. Die Frau war mit einem grünen Peugeot 206 unterwegs und konnte in Bellheim durch eine Polizeistreife gestoppt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet, der Führerschein wurde einbehalten. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch unter 07274-9580 bei der Polizei Germersheim zu melden.

(Maximilinsau) - Verkehrsunfall mit E-Bike

Am Sonntag, dem 19.08.2018, um 16.25, beabsichtigte ein 51-jähriger Autofahrer von der Sparbenhecke nach rechts in die Pfortzer Straße abzubiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt einer von rechts auf dem Radweg fahrenden, 78-jährigen E-Bike-Fahrerin. Die Frau stürzte mit ihrem Gefährt und wurde leicht verletzt. Sie wurde vom DRK am Unfallort versorgt.

(Rheinzabern) - Fahrradfahrerin stürzt ohne Fremdbeteiligung

Eine 79-jährige Fahrradfahrerin überquerte am Sonntag, dem 19.08.2018, um 17.45 Uhr, die Straße An den Tongruben, um gegenüber, auf dem zwischen Häusern befindlichen Gehweg, zu ihrem Wohnanwesen zu fahren. Beim Befahren des Gehwegs blieb sie vermutlich mit dem Einkaufskorb ihres Fahrrads an einer Absperrstange hängen, die zur Verhinderung der Einfahrt von Autos aufgestellt ist, und stürzte. Hierbei verletzte sie sich schwer und wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau

(Landau) - Toter auf Bahnstrecke

In den frühen Morgenstunden des 20.08.2018 ist ein 60-jähriger Südpfälzer leblos im Gleisbett auf der Bahnstrecke Winden in Richtung Landau festgestellt worden. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand wurde er von einem Zug erfasst und erlag vor Ort seinen Verletzungen. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder ein Unfallgeschehen liegen bislang nicht vor. Die Bahnstrecke musste in beide Fahrtrichtungen für ca. zwei Stunden gesperrt werden.

(Landau) - Mit Drogenmix im Blut im Auto unterwegs

In der Nacht zum Montag, kurz nach Mitternacht wurde in der Rheinstraße ein 32-jähriger Opelfahrer kontrolliert. Der Mann aus Landau stand sichtbar unter Drogeneinfluss. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht und reagierte positiv auf die Einnahme von Kokain und Haschisch. Wie sich herausstellte fuhr der Mann nicht nur im Rauschzustand, sondern auch ohne Führerschein. Da dem Fahrer das Auto nicht gehörte, wurde auch gegen den Autohalter ein Strafverfahren wegen des "Zulassens ohne Fahrerlaubnis" eingeleitet.

(Landau) - Schüler entledigt sich seines Schulranzens

Obwohl das neue Schuljahr erst zwei Wochen alt ist, war dies für einen 10-jährigen Schüler wahrscheinlich schon zu viel. Am Freitagabend wurde seine Schultasche mit Schulbüchern in der Nähe der Stiftskirche gefunden. Da der Versuch scheiterte, dem Schüler persönlich die Schulsachen wieder auszuhändigen, wurde die Tasche an das Fundbüro der Stadt abgegeben.

(Landau) - Zeugen nach einer Unfallflucht gesucht

Obwohl der Unfall schon einige Tage (13/14.08.18) zurückliegt sucht die Polizei weitere Unfallzeugen.  Am Dienstagmorgen der vergangenen Woche wurde ein, in der Queichheimer Hauptstraße abgestellter grauer VW Beetle von einem vorbeifahrenden Auto gestreift. Dabei wurde der linke Außenspiegel abgerissen und am Auto entstand zusätzlich ein Lackschaden. Ein Unfallzeuge sah ein vorbeifahrendes DHL-Fahrzeug, konnte aber das Kennzeichen nicht vollständig ablesen. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870.

(Landau-Nußdorf) - Kastenwagen fährt Umleitungsbeschilderung um

Der Fahrer eines größeren Fahrzeuges (vermutlich Kastenwagen) hat in der Nacht zum Sonntag die Umleitungsbeschilderung am Ortseingang von Nußdorf, aus Richtung Landau kommend, umgefahren. Obwohl sein Fahrzeug ebenfalls beschädigt wurde, fuhr er einfach weiter. Anhand der vorgefundenen Fahrzeugteile, wie rechter Außenspiegel und Teil der vorderen Stoßstange muss es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Fiat gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Siebeldingen) - In Wohnwagen eingestiegen

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag Zutritt zu einem Wohnwagen, der in der Hindenburgstraße stand. Der Einbrecher hebelte das Fenster des Wohnwagens auf und baute fachmännisch ein Fernseher und zwei Lautsprecherboxen aus. Die entwendeten Gegenstände haben einen Wert von rund 300 Euro.

(Venningen) - Sachbeschädigungen an Pkw

Am 18.08.2018, gegen 22:20 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle gemeldet, dass Unbekannte mehrere Spiegel von Pkw in der Neustraße in Venningen abtreten würden. Die Örtlichkeit wurde umgehend durch die Polizei aufgesucht. Vor Ort und im Nahbereich konnte jedoch kein Täter mehr festgestellt werden. Bis dato sind vier Geschädigte bekannt. Geht man von ca. 250,-EUR/Spiegel aus, dürfte der entstandene Sachschaden ca. 1000,-EUR betragen.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edesheim) - Betrunken mit Roller unterwegs

Gegen einen 53-jährigen Mann musste gestern Abend kurz nach 20 Uhr auf der Landstraße 507 zwischen Edesheim und Kleinfischlingen eine Blutprobe angeordnet werden. Der Rollerfahrer fiel Verkehrsteilnehmern auf, weil er eine unsichere Fahrweise an den Tag legte. U.a. kam es beinahe zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW, als er überholt wurde. Bei der Kontrolle ergab der Alko-Test 1,88 Promille.

(Edenkoben / Freimersheim) - Ruhestörungen

Diverse Ruhestörungen hielten die Polizei in der Nacht Samstag auf Sonntag auf Trab. Bereits am frühen Abend beschwerten sich Personen aus Edenkoben, Sankt Martin und Maikammer über die gut besuchte Veranstaltung "Rock am Friedensdenkmal". Die Veranstalter hatten jedoch eine Genehmigung der Verbandsgemeinde bis 00:00Uhr, so dass hier die Polizei nicht einschreiten musste. Die Veranstaltung selbst verlief friedlich und führte zu keinen weiteren Polizeieinsätzen. In der Luitpoldstraße in Edenkoben wurde sich über zu laute Musik aus einer Wohnung beschwert, im Schulhof der Edenkobener Grundschule fand eine zu laute Party statt und am Freimersheimer Rathaus wurde sich über laut musikhörende Personen beschwert. In allen Fällen konnte die Ruhe wieder hergestellt werden.

(Maikammer) - Fahrerflucht

Die Polizei Edenkoben sucht den Unfallverursacher, der gestern (19.08.2018) in der Zeit zwischen 12 Uhr und 14.40 Uhr in Maikammer in einem Feldweg im Bereich des Hohlwegs einen abgestellten PKW beschädigt hat. Vermutlich beim Vorbeifahren touchierte er die vordere Stoßstange des VW Golf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der   Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Unfall mit verletztem Zweiradfahrer

Am 18.08.2018, gegen 11:20 Uhr, befuhr ein 16jähriger aus Essingen mit seinem Leichtkraftrad die L 516 bei Maikammer zwischen den Kreisverkehren in Richtung Edenkoben, bzw. in Richtung der Einmündung Marktstraße. Eine 57jährige fuhr mit ihrem Pkw Land Rover vor dem 16jährigen und wollte nach rechts in die Marktstraße abbiegen. Der 16jährige überholte den Land Rover. Zeitgleich wollte ein 68jähriger aus Maikammer mit seinem Pkw VW Golf von der Markstraße nach links auf die L 516 einbiegen und hatte das dortige Stoppschild zu beachten. Der Golffahrer fuhr in die Einmündung ein, da er sah, dass die Fahrerin des Land Rovers den Blinker gesetzt hatte. Den überholenden 16jährigen sah er jedoch nicht. Golf und Leichtkraftrad prallten zusammen und der 16jährige stürzte und wurde leicht verletzt. Er kam zur weiteren Versorgung in ein nahgelegenes Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden dürfte insg. ca. 4.000,-EUR betragen. Das Leichtkraftrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Neustadt) - Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war ein 58jähriger Haßlocher am frühen Montagmorgen in Neustadt. Der Mann hatte zwei Mitfahrer im Pkw und zeigte bei der Verkehrskontrolle einen serbischen Führerschein. Dieser war allerdings nicht mehr gültig, weshalb der Mann nicht mehr weiterfahren durfte. Die hilfsbereite Beifahrerin, eine 42jährige Haßlocherin, wollte die Fahrt fortsetzen. Allerdings bemerkten die kontrollierenden Beamten Alkoholgeruch, weshalb ein Atemalkoholtest angeboten wurde. Der Atemalkoholwert war mit 2,21 Promille jedoch etwas über dem Erlaubten, so dass der Pkw letztendlich an der Kontrollstelle stehen blieb.

(Neustadt) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Ein 31jähriger Rollerfahrer, der auf dem Parkplatz neben dem Polizeigebäude geparkt hatte, machte am Wochenende zwei Polizeibeamte auf sich aufmerksam, als er verzweifelt versuchte, seinen Roller mittels Kickstarter zu starten. Die Kollegen sprachen den Mann an und stellten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergabe eine Atemalkoholkonzentration von 1,74 Promille. Die Fahrt mit dem Roller wurde untersagt und der Fahrzeugschlüssel vorläufig einbehalten.

(Neustadt) - Betrunken Unfall verursacht und geflohen

In der Nacht zu Samstag, den 18.08.2018 kam es vermutlich infolge Genusses alkoholischer Getränke zu einem Verkehrsunfall in der Arndtstraße. Dort stieß ein 53jähriger Neustadter mit seinem Firmenfahrzeug auf einen geparkten Pkw und entfernte sich von der Unfallstelle. Eine Zeugin bemerkte den Unfall und informierte die Polizei. Der Fahrer konnte ermittelt und angetroffen werden. Da er augenscheinlich stark alkoholisiert war, wurde ein Atemalkoholtest mit einer Konzentration von 1,7 Promille durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Fahrer einer Blutentnahme zugeführt.

(Neustadt / Lachen-Speyerdorf) - Betrunken eingekauft und Fahrzeug geführt

Ein Zeuge beobachtete am 17.08.2018 gg. 19:00 Uhr, wie ein Kunde eines Einkaufsmarktes im Ortsteil Lachen-Speyerdorf schwankend an sein Fahrzeug lief und von dort wegfuhr. Er verständigte die Polizei, die den 61jährigen an seiner Wohnanschrift antreffen konnte. Der Fahrer war augenscheinlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 2,43 Promille. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der Mann nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Er mußte allerdings die Entnahme einer Blutprobe über sich ergehen lassen.

(Neustadt / Lachen-Speyerdorf) - Mögliche Giftköder ausgelegt / Zeugenaufruf

Ein Tierhalter war bereits am Donnerstag, 16.08.2018 gegen 09:00 Uhr im Bereich der Haßlocher Straße in Lachen-Speyerdorf mit seinem Hund unterwegs. Am Nachmittag zeigte das Tier Anzeichen einer Vergiftung, weshalb ein Tierarzt aufgesucht wurde. Dieser bestätigte, dass die Symptome eindeutig eine Reaktion auf ein Nervengift seien. Die Polizei suchte die gelaufene Route ab, konnte jedoch keine Giftköder o.ä. finden. Es wird weiter ermittelt.

(Bad Dürkheim) - Scheibe eingeschlagen

Bisher unbekannte Täter zerstörten in der Nacht zum 20.08.18 in der Schlossgartenstraße, an der Eingangstüre zur Brunnenhalle (Salinariumsseite) eine Glasscheibe, gelangten durch die Öffnung in die Brunnenhalle und verließen diese nach ersten Erkenntnissen wieder, ohne etwas entwendet zu haben. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Trickdiebstahl / Falsche Wasserwerker

Zwei unbekannte Täter erbeuteten mehrere Hundert Euro und eine EC-Karte. Sie hatten am 17.08.18, gegen 10:00 Uhr bei einer älteren Dame im Triftweg geklingelt und angegeben, dass der Hausmeister sie geschickt habe und sie das Wasser wegen einer Verunreinigung überprüfen müssten. Ein Mann begab sich mit der Frau in die Küche und das Bad und öffnete die Wasserhähne. Der andere wollte in den Keller gehen. Nachdem der Tä. im Beisein mit der Frau mit dem zweiten Täter telefonierte und dieser mitteilte, dass alles in Ordnung sei verließen sie das Anwesen. Danach stellte die Frau den Diebstahl fest.

Tipps der Polizei

  • Lassen Sie niemals Handwerker ins Haus, die nicht von Ihnen selbst bestellt wurden. Bestellte Handwerker der Hausgemeinschaft werden immer mehrere Tage im Vorfeld per Aushang angekündigt.
  • Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie Rücksprache mit dem Hauverwalter.
  • Schalten Sie bei dubiosen Personen die Polizei ein.

(Maxdorf) - Diebstahl von Grabbepflanzung

In dem Zeitraum zwischen dem 12.08.2018, 11:30 Uhr, bis zum 19.08.2018, 11:00 Uhr, reißen derzeit unbekannte Täter auf dem Friedhof Maxdorf mehrere Pflanzen auf einem Grab heraus und entwenden diese. Der Sachschaden beträgt ca. 15,- EUR.

(Lambsheim) - Diebstahl von Privatanwesen

Derzeit unbekannte Täter dringen am 20.08.2018 zwischen 01:20 Uhr und 08:00 Uhr in der Waldstraße in Lambsheim durch Überwinden der Grundstücksumfriedung (Zaun) auf ein Privatanwesen und auf die dortige Terrasse vor, durchwühlen einen Schrank und entwenden diverse Gegenstände, u. a. ein TV-Gerät, welches dort an der Wand fest montiert ist. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache in Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach Familienstreit Führerschein beschlagnahmt

Bei einem Familienstreit am 19.08.2018, gegen 22:25 Uhr, in einer Wohnung im Stadtgebiet von Frankenthal, wird bei der Überprüfung eines 41-jährigen Frankethalers durch die eingesetzten Beamten ein Alkoholwert von fast zwei Promille festgestellt. Es ergeben sich Hinweise, dass dieser zuvor mit seinem PKW gefahren ist. Gegen den Mann wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigt im Zeitraum vom 17.08.2018, 11:00 Uhr, bis 19.08.2018, 10:00 Uhr, den linken Außenspiegel eines zum Parken abgestellten Toyota Aygo in der Dürkheimer Straße von Frankenthal. Hinweise auf den geflüchteten Verursacher liegen derzeit nicht vor. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 140,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Bewerbertraining für den Polizeiberuf

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bietet in Kooperation mit der Berufsbildenden Schule Wirtschaft II Ludwigshafen am Samstag, dem 25.08.2018 wieder ein Bewerbertraining für das Auswahlverfahren bei der Polizei an.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit einer kurzen Einführung, danach erhalten Interessenten einen Einblick in die verschiedenen Bestandteile von Eignungstests. Aus erster Hand werden an mehreren Stationen Hinweise zur Vorbereitung gegeben. Mit Übungsaufgaben und in kurzen Bewerbungsgesprächen kann der "Ernstfall" geprobt werden. Außerdem besteht die Gelegenheit, sich über die beruflichen Perspektiven bei der Polizei zu informieren.

Das Angebot richtet sich an Bewerber für das Bachelor-Studium bei der Polizei und Bewerber für die Höhere Berufsfachschule "Polizeidienst und Verwaltung", aber auch an junge Leute, die sich noch in der Berufsorientierung befinden.

Das Bewerbertraining findet statt in der

Aula der Berufsbildenden Schule Wirtschaft II Bismarckstraße 39 67059 Ludwigshafen

und dauert bei Teilnahme an allen Testabschnitten bis ca. 15 Uhr.

Für das leibliche Wohl sorgen die Schülerinnen und Schüler der HB Polizei mit dem Verkauf von Kuchen und Getränken. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

(Ludwigshafen) - PKW zerkratzt

Unbekannte zerkratzten heute (20.08.2018) einen PKW und verursachten einen Schaden in Höhe von 3000 Euro. Der silberne Mercedes Benz war in dem Zeitraum von 8.30 Uhr bis 9 Uhr in der Bürgermeister-Trupp-Straße geparkt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Anruf von falschem Techniker

Am Abend des 19.08.2018 rief ein unbekannter Mann bei einer Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Bergstraße an. Er gab sich als Techniker aus und brachte sie unter einem Vorwand dazu, online Bezahlkarten im Wert von über 1.000 Euro auszudrucken und ihm die jeweiligen Codes zu übermitteln. Im Nachhinein wurde der Mitarbeiterin klar, dass es ich hierbei um einen Trickbetrüger handelte und sie verständigte die Polizei.

(Ludwigshafen) - Schwarze Yamaha gestohlen

Am 19.08.2018 zwischen 09.30 Uhr und 21.30 Uhr stahlen unbekannte Täter ein schwarzes Yamaha Kleinkraftrad, das auf einem Grünstreifen in der Prälat-Caire-Straße abgestellt war. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfall B 44 AS Rheingönheim

Am 19.08.2018 gegen 15.45 Uhr fuhren ein 67-Jähriger und ein 34-Jähriger auf der AS Rheingönheim aus Richtung B 44 kommend in Richtung Hauptstraße. Der 67-Jährige fuhr auf dem linken Fahrstreifen, der 34-Jährige auf dem rechten Fahrstreifen. Als der 34-Jährige auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er das neben ihm fahrende Auto des 67-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 11.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Autoscheiben eingeschlagen

In der Zeit zwischen dem 18.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 19.08.2018 gegen 17.40 Uhr schlugen unbekannte Täter die Front- bzw. Heckscheiben von acht Autos ein, die an einer Autowerkstatt bzw. An- und Verkaufsstelle für Autos in der Frankenthaler Straße standen. Alle acht Autos waren bereits seit einiger Zeit abgemeldet. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gartenhaus

In der Zeit zwischen dem 18.08.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 19.08.2018 gegen 17.00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Eingangstür einer Kleingartenparzelle in der Wollstraße aufzubrechen. Als ihnen dies nicht gelang, schnitten sie den Zaun auf und gelangten so auf das Grundstück. Dort brachen sie dann die Tür des Gartenhauses auf und strahlen zwei Flaschen Schnaps. Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Regenjacke und Stirnlampe aus Auto gestohlen

Am 18.08.2018 zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Autos ein, das in der Kallstadter Straße abgestellt war. Sie stahlen eine Regenjacke und eine Stirnlampe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Kaffeeautomaten in Schule aufgebrochen / Polizei sucht Zeugen!

Am Sonntagabend, gegen 21:50 Uhr, wurde der Polizei ein Einbruchsalarm in einer Berufsschule an der Neckarpromenade gemeldet. Vor Ort stellten die Beamten Einbruchsspuren an einer der Eingangstüren fest, über welche der oder die unbekannten Täter in das Schulgebäude eindrangen. Im Inneren hatten sie sich an drei Kaffeeautomaten zu schaffen gemacht, waren aber bei Eintreffen der Polizei bereits in unbekannte Richtung geflüchtet. Aus den Automaten wurde Münzgeld in noch unbekannter Höhe gestohlen. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 1.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter entblößt sich in unsittlicher Weise vor zwei jungen Frauen

Bereits am 10. August entblößte sich ein unbekannter Mann im Stadtteil Neckarstadt in unsittlicher Weise vor zwei 19- und 20-Jährigen. Die beiden jungen Frauen waren am Freitag, 10. August, gegen 21 Uhr zu Fuß im Zaubernußweg in Richtung Pappelallee unterwegs. Plötzlich näherte sich ihnen ein unbekannter Mann von hinten. Er lief zunächst an diesen vorbei, blieb dann aber stehen, zog seine Hose herunter und begann unter lautem Stöhnen an seinem Geschlechtsteil herumzuhantieren. Dabei suchte er den Blickkontakt zu den zwei Frauen. Diese flüchteten daraufhin vom Tatort.

Im Zuge Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim konnte zwischenzeitlich eine Personenbeschreibung des unbekannten Mannes erlangt werden. Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 bis 50 Jahre alt
  • Ca. 175 bis 180 cm groß
  • Kräftige Statur mit Bauchansatz
  • Helle Hautfarbe
  • Mitteleuropäisches Erscheinungsbild
  • Helle, blonde bis graue Haare, kurz geschnitten, im vorderen Bereich eine Glatze
  • War bekleidet mit brauner langer Hose, darunter eine weiße Unterhose
  • Trug ein rotes Poloshirt

Die Person soll sich regelmäßig im Umfeld der Landwehrstraße aufhalten.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Betrunkenen bestohlen und Polizisten angegriffen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 02:12 Uhr konnte ein Zeuge am Dänischen Tisch einen 43-jährigen Mann beobachten, der derart alkoholisiert war, dass er sich nicht mehr alleine auf den Beinen halten konnte und auf dem Gehweg lag. Diesen Umstand nutzten drei Männer im Alter von 21, 23 und 29 Jahren aus und nahmen mehrere Gegenstände aus den Hosentaschen des Betrunkenen, der sich dagegen nicht mehr wehren konnte. Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarau stellten die flüchtigen Diebe kurz darauf in der Otterstadter Straße. Bei der Durchsuchung der drei Männer konnten die Uniformierten das Smartphone und den Geldbeutel des Geschädigten auffinden. Nach der Festnahme, noch während der Fahrt zum Revier, griff der 21-Jährige die Ordnungshüter im Streifenwagen an, sodass die Fahrt unterbrochen und der junge Mann von mehreren Beamten festgehalten werden musste. Nach Feststellung der Personalien wurden alle Beschuldigte auf freien Fuß gesetzt. Gegen diese wird nun wegen Diebstahls und gegen den 21-Jährigen zusätzlich wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

(Mannheim-Sandhofen) - Erneuter Einbruch in Vereinsheim / Zeugen gesucht!

Erneut eingebrochen wurde in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 7 Uhr, in ein Vereinsheim in der Kalthorststraße. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter machten sich auf dem Gelände an einem Geräteschuppen zu schaffen und suchten im Anschluss noch einen Lagerraum auf, in dem sich mehrere Getränkeautomaten befanden. Ob die Täter aus den Räumlichkeiten etwas stahlen, steht bislang noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden kann auf mehrere Hundert Euro beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Angeblicher Enkel erleichtert 81-Jährigen um 15.000 Euro / Polizei sucht Zeugen

Am Freitagnachmittag ergaunerte ein unbekannter Betrüger mit dem Enkeltrick im Stadtteil Käfertal 15.000 Euro von einem 81-jährigen Mann. Der Unbekannte rief gegen 14 Uhr bei dem Senior an und gab sich als dessen Enkel aus. Er gab vor, für einen Autokauf dringend 15.000 Euro zu benötigen. Seine Bank hätte bereits geschlossen und der Händler würde ihm das Fahrzeug nicht länger zurückhalten. Ein Bekannter von ihm würde in Kürze bei dem 81-Jährigen vorbeikommen und nach Nennung eines Kennwortes das Geld entgegennehmen. Zur Rückgabe des Geldes benötige der angebliche Enkel außerdem die Kontoverbindung. Am Abend käme er mit dem Auto zu einem Besuch vorbei.

In der Folge erschien tatsächlich ein angeblicher Mitarbeiter des Autohauses und nannte das Kennwort. Der Senior übergab das Geld und der Unbekannte stieg anschließend in ein Auto und fuhr davon.

Nachdem der angebliche Enkel am Abend nicht erschienen war, kontaktierte der 81-Jährige seine Tochter und seinen tatsächlichen Enkel. Hierbei flog dann der Betrug des Unbekannten auf und der Betrogene erstattete Anzeige bei der Polizei.

Der unbekannte Geldabholer wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • Ca. 180 cm groß
  • Helle Haut
  • Volles dunkles, fast schwarzes, Haar
  • 3-Tage-Bart
  • Trug ein graues Shirt und dunkle Hose
  • Hatte eine größere Umhängetasche dabei
  • Sprach außer "Ja" und dem Kennwort nichts, dies aber ohne erkennbaren Akzent.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!
  • Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung eines Vorfalls am frühen Sonntagmorgen, Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts wurden eingeleitet

Wie bereits berichtet wurde am Sonntag gegen 01.45 Uhr in Höhe der Poststraße 4-5 vor einem Schnellrestaurant ein 36-jähriger Mann von einer Personengruppe angegriffen. Der Geschädigte wurde mit schwersten Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen.

Die Sachbearbeitung übernahm das Dezernat Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg ermitteln die Beamten nunmehr wegen eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil des 36-Jährigen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es im Vorfeld der Tat im Eingangsbereich der McDonalds Filiale in der Rohrbacher Straße zwischen dem 36-jährigen Mann und mehreren bislang unbekannten Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein.

Da sie sich bedroht fühlten, wandten sich der 36-Jährige und sein Begleiter in die Poststraße, wo sie in Höhe der Hausnummer 4-5 von einer größeren Personengruppe eingeholt worden sein sollen. Sodann griffen mehrere Personen den 36-Jährigen an und traktierten ihn, am Boden liegend, zielgerichtet gegen den Kopf.

Zwei der Verdächtigen wurden wie folgt beschrieben:

  • Mitte 20 Jahre, ca. 180 cm, schlank, längere Nase, eventuell arabischstämmig, lockige ca. 5 cm lange Haare, seitlich kurz rasiert, gelbes T-Shirt, dunkle Umhängetasche, silberne Halskette
  • Mitte 20 Jahre, ca. 170 cm, dick, kurzer Vollbart, eventuell arabischstämmig, Poloshirt mit breiten Querstreifen (rosa-grau-weiß)

Außerdem sollen nach der Tat zwei kleinere Gruppen über den Parkplatz P1-Poststraße geflüchtet sein. Eine Person sei dabei beinahe mit einem parkenden dunklen Pkw, ähnlich VW Golf, kollidiert.

Das Dezernat Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf mögliche Tatverdächtige geben können. Ferner wird der Fahrer oder die Fahrerin des parkenden dunklen Pkw, ähnlich VW Golf, gesucht, welche/r als Zeuge/in in Betracht kommen könnte.

Die Personen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 43-jähriger Mann wegen des Verdachts der versuchten schweren räuberischen Erpressung in Haft / Weitere Geschädigte gesucht

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg hat das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 43-jährigen wohnsitzlosen Mann aus Georgien erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am 16. August 2018 in Heidelberg eine versuchte schwere räuberische Erpressung begangen zu haben.

Der stark alkoholisierte Tatverdächtige soll am vergangenen Donnerstag gegen 18.00 Uhr auf dem Willy-Brand-Platz zwei Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn sowie weitere Passanten mit einer Schere bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben.

Den beiden Sicherheitsmitarbeitern war es dann gelungen, den Tatverdächtigen unter Androhung des Einsatzes von Pfefferspray zu bewegen, die Schere abzulegen und sich hinzusetzen. Der 43-Jährige wurde anschließend von der Polizei vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heidelberg dauern an. Weitere Zeugen sowie Geschädigte, die ebenfalls von dem Tatverdächtigen mit der Schere bedroht wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung und Bedrohung, Polizei Heidelberg-Nord sucht dringend Zeugen!

Wie bereits berichtet, kam es am Sonntag gegen 01.35 Uhr im Neckarvorland zu einem Vorfall zwischen einer Personengruppe und einem 18-jährigen Mann und dessen 17-jährige Begleiterin, die die Personengruppe passieren wollten. Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord ergaben neue Erkenntnisse.

Der 18-Jährige und die 17-Jährige gingen zusammen mit einer weiteren 18-jährigen Freundin am Gehweg der Neckarwiese entlang in Richtung Ernst-Walz-Brücke. Kurz nach dem Passieren des dortigen Toilettenhäuschens stand eine Gruppe von ca. acht Männern, die dem Trio den Weg versperrte. Zunächst soll ein Mann, den 18-Jährigen "angemacht" und in der Folge beleidigt haben. Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 19 Jahre, 170 cm, gebräunte Haut, unreines Gesicht, beigefarbene "verkehrt herum" getragene Basecap, lange dunkle Hose und mit T-Shirt bekleidet.

Das Trio setzte seinen Weg auf der Neckarwiese fort, worauf zunächst zwei, dann immer mehr Personen ihnen hinterherliefen und sie schließlich einholten. Danach wurden sie von den Verfolgern bedrängt und herumgeschubst. Anschließend wurde der 18-Jährige von einem Täter mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Dieser Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 15-17 Jahre, 180 groß, helle/blasse Hautfarbe, schlank, trug ein weißes T-Shirt mit blauen Ärmeln.

In der Folge wurde der 18-Jährige von einem anderen Täter getreten.

Die 17-Jährige wurde von zwei Personen ins Gesicht gespuckt, bei einem handelte es sich wohl um den ca. 19-Jährigen mit "verkehrt herum" getragenen Basecap. Danach wurde die 17-Jährige von einem bislang unbekannten Täter auf den Hinterkopf geschlagen.

Zu Guter Letzt soll ein weiterer bislang unbekannter Täter den 18-Jährigen und dessen 17-Jährige Begleiterin mit einem Messer bedroht haben.

Dieser wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 24 Jahre, 190 cm, dick, orientalisches Aussehen, Vollbart, trug ein schwarzes Basecap und etwa "auffällig Rotes".

Das Trio ging dann in Richtung eines dortigen Kiosks und verständigte die Polizei.

Sowohl der 18-jährige als auch die 17-Jährige wurden leicht verletzt.

Der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Heidelberg-Nord übernahm die Sachbearbeitung und ermittelt nun wegen gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

Ein Tatzusammenhang mit dem versuchten Tötungsdelikt in der Poststraße, wenige Minuten später, wird derzeit nicht gesehen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich hier um zwei getrennte Vorfälle mit unterschiedlichen Tatbeteiligten.

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können, werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter 06221 45690 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Bergheim) - Wohnungseinbruch in der Karl-Metz-Straße / Zeugen gesucht!

In der Karl-Metz-Straße kam es am Sonntagmorgen zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich Zugang zu dem Mehrfamilienhaus verschafft und im Erdgeschoss mit brachialer Gewalt die Wohnungstür aufgebrochen. Der Unbekannte durchsuchte die Räumlichkeiten nach Brauchbarem, ob er dabei allerdings fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Als Tatzeit kommt 8 Uhr bis 10 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Verursacher zieht Ölspur / Reinigung durch Spezialfirma - Zeugen gesucht

Am Sonntagnachmittag hat ein bislang unbekannter Verursacher mit seinem Fahrzeug eine Ölspur durch mehrere Straßen gezogen. Die Gefahrenstellen musste durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Gegen 17.15 Uhr war die Polizei verständigt worden. Die Verunreinigung der Fahrbahn begann im Kreisel Rennbahnstraße/B 291 und zog sich über die Rennbahnstraße bis kurz vor die Schwetzinger Straße. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Einbruch in Realschule Tür aufgehebelt und zwei Tablets entwendet / Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (15./16.08.) wurde nach 16.45 Uhr in die Theodor-Heuss-Schule in der Schwetzinger Straße eingebrochen. Dabei erbeuteten der oder die Täter zwei Windows-Tablets im Wert von etwa 2.000 Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde zunächst versucht, mit einer im Gebäude vorgefundenen Skulptur die Glasscheibe eines Büros einzuwerfen. Nachdem "nur" die Skulptur zu Bruch ging, wurde die Glasscheibe aufgehebelt. Im Büro wurden sämtliche Schreibtische und Schränke durchsucht und die Tablets gestohlen. Bei der Tat entstand auch erheblicher Sachschaden. Der Einbruch wurde am Donnerstag kurz nach 7 Uhr entdeckt. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06227/8419990 beim Polizeiposten Walldorf oder außerhalb dessen Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht und abgehauen

Einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Sonntagvormittag eine 21-jährige Frau in Reilingen. Die junge Frau benutzte ohne Wissen des Halters dessen BMW und stieß bereits nach wenigen Metern Fahrt in der Hockenheimer Straße gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Hyundai. Anschließend flüchtete sie von der Unfallörtlichkeit. Der Unfall wurde jedoch von Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei verständigten. Die Unfallverursacherin wurde von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Den Beamten fiel sofort starker Alkoholgeruch im Atem der 21-Jährigen auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Frau nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nachdem ihr eine Blutprobe entnommen worden war und die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde sie wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs ermittelt.

(A 5 / St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei leicht Verletzte und 10.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall auf der BAB 5 am Walldorfer Kreuz

Am Sonntagnachmittag gegen 17.15 Uhr fuhr eine 25-jährige Pkw-Fahrerin auf der BAB 5, zwischen der AS Kronau und dem Walldorfer Kreuz aus Unachtsamkeit einem vorrausfahrenden Pkw auf. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde anschließend nach links abgewiesen und prallte noch gegen einen weiteren Pkw. Dessen Beifahrerin sowie die Unfallverursacherin erlitten Prellungen. Der Pkw Ford der Verursacherin musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.  Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr über die Standspur geleitet. Es bildete sich ein Stau von neun  Kilometern Länge. Dieser hatte sich um 19.30 Uhr wieder aufgelöst.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnwagen macht sich selbstständig

Am Samstagabend löste sich in der Weinheimer Straße ein Wohnwagen von einem Zugfahrzeug und landete in einer Baustelle. Der Unfall ereignete sich um 18:10 Uhr als ein 43-Jähriger mit seiner Frau gerade in den Urlaub fahren wollte. Der am VW befestigte Wohnanhänger löste sich während der Fahrt vom Zugfahrzeug, riss die Stromverbindung ab und rollte in eine Baustelle. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Wohnanhänger musste aus dem Baustellenbereich geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 6.000 EUR. Die Ursache oder ob der Urlaub nun ins Wasser fällt, ist bislang ungeklärt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Leichtkraftrad in Brand gesetzt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde auf einem Firmengelände in der Boschstraße ein Leichtkraftrad in Brand gesetzt. Der Feuerwehrleitstelle wurde um 0.38 Uhr der Brand gemeldet. Beim Eintreffen war das Zweirad komplett ausgebrannt, die Freiwillige Feuerwehr Weinheim, die mit 15 Einsatzkräften angerückt war, löschte das Zweirad ab. Die Ermittlungen nach dem Besitzer des Leichtkraftrads dauern derzeit noch an. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht Zeugen zu Vorfällen in der Berg- und in der Babostraße / Kommen dieselben Täter in Frage?

In der Nacht zum Samstag, gegen 3:35 Uhr, brach ein bislang Unbekannter in eine Waschanlage in der Bergstraße ein. Der Täter begab sich mit zwei weiteren unbekannten Männern auf das Gelände, hebelte ein Fenster zur Waschhalle auf und kletterte über dieses ins Innere hinein. Während seine beiden Komplizen draußen Schmiere standen, machte der Unbekannte sich im Inneren an einer Bürotür zu schaffen. Da diese den Aufbruchsversuchen standhielt, schlug er an der Tür eine Glasscheibe ein und verschaffte sich schließlich so Zugang zum Büroraum. Mehrere Behältnisse wurden von dem Täter durchwühlt. Mit einem Geldbeutel und mehreren hundert Euro Bargeld war das Trio dann in Richtung Bahngleise geflüchtet.

Die drei Männer waren von schlanker Statur und etwa 20-30 Jahre alt, hatten alle einen Kapuzenpulli und Handschuhe sowie Sturmhauben an.

Nur einige Meter von der Örtlichkeit entfernt kam es in der Babostraße zu einem versuchten Automatenaufbruch. Ein Passant hatte am Samstagmorgen, gegen 8:10 Uhr, den beschädigten Parkticketautomaten festgestellt und die Polizei verständigt. Bislang unbekannte Täter hatten die Abdeckung des Automaten aufgehebelt und versucht, die Geldkassette zu entwendet. Da ihnen dies allerdings nicht gelang, ließen sie von einem weiteren Vorhaben ab und flüchteten. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Ob für die beiden Taten dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Sonntag (19.08.2018)

(Speyer) - Flächenbrand durch Verkettung unglücklicher Umstände

Ein 35-jähriger Polnischer LKW-Fahrer wollte Samstagvormittag sich auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in der Iggelheimer Straße in Speyer mit einem Gaskocher sein Essen zubereiten, als ihm der Gaskocher in der Hand explodierte. Hierdurch erlitt er leichte Verbrennungen an der Hand, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Durch die geborstene Gasflasche wurde ein angrenzendes Gebüsch entzündet, so dass sich ein Flächenbrand von ca. 100 Quadratmetern entfachte, der jedoch schnell durch die alarmierte Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden.

(Speyer) - Graffiti in der Innenstadt

In der Nacht zum Samstag trieben selbsternannte "Künstler" in der Speyerer Innenstadt ihr Unwesen, indem sie zahlreiche Hausfassaden (hierunter auch das Stiftungskrankenhaus), Telefonzellen und Stromkästen mit Farbe beschmierten. Der genaue Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Betrunken unterwegs

Bei der Kontrolle eines Rollers am Freitagabend in der Verlängerung der Waldseer Straße konnten die Beamten bei dem 60-jährigen Fahrer deutlichen Atemalkohol feststellen. Die von dem Speyerer angegebenen zwei Bier, die er angeblich getrunken hatte, ergaben bei dem anschließenden Alkohol-Test einen Wert von 2,6 Promille. Er musste die Streife zur Blutentnahme begleiten.

(Lingenfeld) - PKW kracht in Hauswand

Ein 82-jähriger PKW Fahrer verwechselte am Samstagmorgen ersten Ermittlungen zufolge das Gas,- mit dem Bremspedal und krachte in der Germersheimer Straße, frontal in eine Hauswand. Der PKW Fahrer wurde durch den Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An seinem PKW entstand Totalschaden, die Hauswand wurde nur leicht beschädigt. Aus dem verunfallten PKW liefen Betriebsstoffe aus, welche durch die Feuerwehr Lingenfeld beseitigt wurden. Die Fahrbahn in Richtung Germersheim musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

(Germersheim) - Mit 2,6 Promille auf dem Fahrrad unterwegs

Eine aufmerksame Bürgerin meldete am Samstagmorgen der Polizeiinspektion Germersheim einen betrunkenen Fahrradfahrer, welcher nach einem Sturz vergeblich versuche, erneut auf sein Fahrrad zu steigen. Vor Ort konnte der unverletzte aber sichtlich alkoholisierte Radfahrer angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab 2,6 Promille. Dem 53-Jährigen Mann aus Germersheim wurde im Anschluss auf hiesiger Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Germersheim) - Geldbeuteldiebstahl

Am Freitag, gegen 17:30 Uhr wurde einer 66-jährigen Frau beim Einkaufen im Kaufland der Geldbeutel entwendet. Dieser befand sich in ihrer Handtasche, welche sie während ihrem Einkauf in ihrem Einkaufswagen mitführte. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274/958-0 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Sonderheim) - Laute Musik überführt betrunkenen PKW Fahrer

Über Notruf meldete ein Zeuge am Samstagabend der Polizeiinspektion Germersheim einen berauschten PKW Fahrer. Der Anrufer wurde auf diesen aufmerksam, weil dieser mit laut aufgedrehter Musik in der Pater-Bruno-Moos Straße parkte und einen alkoholisierten Eindruck auf ihn machte. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Fahrer fuhr dieser mit seinem PKW davon. Durch eine Streife der Polizeiinspektion Germersheim konnte dieser angehalten und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab 3,28 Promille. Dem 36-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Rülzheim) - 78-jähriger Dame werden 2 Handtaschen geklaut

Während eine 78-jährige Dame aus Kaiserslautern am Samstag gegen 8:35 Uhr am Bahnhof in Rülzheim auf ihren Zug wartete, ließ sie ihre beiden Handtaschen kurz unbeaufsichtigt. Dies machte sich der ca. 30 Jahre alte Täter zu nutzen, schnappte sich die Taschen und entfernte sich auf einem Fahrrad in Richtung Ortsmitte. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • schlank
  • ca. 1,80 - 1,90 m groß
  • bekleidet mit einem hellen T-Shirt, weiteres nicht bekannt.

Er konnte im Rahmen der Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274/958-0 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Wörth) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / Unfallfahrer flüchtig

Am 18.08.2018 befuhr gegen 14:00 Uhr eine 42-Jährige Radfahrerin die Freiherr-vom-Stein-Straße in Maximiliansau in Fahrtrichtung Eisenbahnstraße. An der dortigen Kreuzung nahm ihr ein von links kommender Pkw die Vorfahrt und streifte sie. Infolgedessen stürzte die Radfahrerin und verletzte sich u.a. am Bein. Der unfallverursachende Pkw setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern. Da momentan keine weiteren Einzelheiten zu dem Pkw oder Fahrer bekannt sind, werden dringend Zeugen gesucht, welche Angaben zu dem Verkehrsunfall insbesondere zu dem unfallverursachenden Pkw machen können. Darüber hinaus wird der Ersthelfer gesucht, welcher der Verletzten direkt nach dem Unfall wieder aufhalf.

(Neuburg) - Sea Sand Park Open-Air

Die Veranstaltung war am 18.08.18 mit ca. 200-300 Personen gut besucht und verlief weitestgehend ruhig. Da der Sicherheitsdienst einem 18-Jährigen den Zutritt zu dem Festival aufgrund dessen Alkoholisierung und damit einhergehenden Aggressivität verwehrte,kam es im Folgenden zu einem Gerangel, wobei der 18-Jährige leicht verletzt wurde. Darüber hinaus wurde gegen eine 30-Jährige ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, da sie alkoholisiert (1,79 Promille) mit dem Fahrrad vom Festival aus den Heimweg angetreten war.

(Rheinzabern) - Alkoholisierter Unfallbeteiligter

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei einem 54-Jährigen Unfallbeteiligten Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille, weshalb gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Der Führerschein wurde einbehalten.

(Hagenbach) - Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter haben am Abend des 18.08.18 die Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt und in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Neben Bargeld wurde auch Schmuck entwendet. Es wurde ein erheblicher Schaden verursacht.

(Bad Bergzabern) - Einbruch in Frisörgeschäft

In der Nacht vom 17.08.2018 auf den 18.08.2018 hebelte ein unbekannter Täter die Tür zu einem Frisörgeschäft in der Königstraße in Bad Bergzabern auf. Der Täter hatte es auf das Wechselgeld abgesehen und erbeutete einen sehr niedrigen dreistelligen Betrag.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 in Verbindung zu setzen.

(Bad Bergzabern) - Kontrolleur im Zug beleidigt und abgehauen

Am 17.08.2018, gegen 19:35 wurde der Fahrkartenkontrolleur im Zug, auf der Strecke von Winden nach Bad Bergzabern, von einer männlichen Person beleidigt. Die männliche Person zeigte dem Kontrolleur eine Bahncard und beschimpfte ihn dabei als "Arschloch". Der Täter konnte sich am Bahnhof in Bad Bergzabern unerkannt entfernen.

Zeugen, welche den Vorfall mitbekommen habe bzw. Angaben zu Identität des Täters machen können, werden gebeten sich telefonisch an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu wenden (Tel.: 06343-93340).

(Schweigen-Rechtenbach) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am 18.08.2018 parkte eine 67-jährige Frau ihr Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand, in der Hauptstraße in Schweigen-Rechtenbach. Beim Aussteigen übersah sie den von hinten heranfahrenden 62-jähriger Pedelecfahrer. Dieser stürzte beim Anstoß an die Tür, da er nicht mehr ausweichen konnte, und verletzte sich bei dem Sturz schwer. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

(Landau) - Nackter Mann läuft verwirrt durch Innenstadt

Am Sa., den 18.08.2018, gg. 13:00 Uhr, wurde bei der Polizei Landau eine nackte männliche Person im Bereich des Obertorplatzes gemeldet. Dieser sei augenscheinlich hilf- und orientierungslos. Bis zum Eintreffen der Polizeistreife war die Person in einen Hausflur gelaufen und konnte hier nach dem Hinweise eines Passanten angetroffen werden. Der 45-jährige Landauer hatte offensichtlich dem Alkohol stark zugesprochen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,88 Promille. Möglicherweise hatte er sich ausgeschlossen und lief anschließend trunken, orientierungslos und nackt wie Gott ihn schuf durch Landau. Da der Mann keinen Schlüssel bei sich hatte, an der Wohnanschrift niemand öffnete und auch keine Angehörigen verständigt werden konnten, wurde er zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Landau verbracht. Bei seiner Entlassung konnte er sich lediglich noch daran entsinnen in der Nacht verschiedene Gaststätten in Landau besucht zu haben. Wo seine Kleidung hingekommen war oder er genächtigt hatte, war ihm nicht mehr bewusst.

(Impflingen) - Mann zeigt nach verbalem Streit Messer vor / Alkohol im Spiel

Am So, dem 19.08.2018, gg. 02:30 Uhr kam bei dem Weinfest in Impflingen zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Nach dem erst verbalen geführten Streit zwischen einem 31-jährigen Landauer und weiteren Gästen des Weinfestes, zog der 31-jährige unvermittelt ein Messer aus seiner Tasche und hielt es den anderen beteiligten Personen vor. Der stark alkoholisierte Landauer konnte durch die anderen Gäste des Weinfestes überwältigt und entwaffnet werden. Noch vor dem Eintreffen der Polizei konnte der Landauer in die Weinberge flüchten, wo er kurz darauf durch die Polizei widerstandslos festgenommen wurde. Der Landauer verblieb zur Ausnüchterung in polizeilichem Gewahrsam. Verletzt wurde bei dem Streit niemand. Da viele Zeugen/Beteiligte sich bereits entfernt hatten, war eine Sachverhaltsklärung nicht eindeutig durchführbar. Hinweise und Zeugenmeldungen bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 / 287-0 oder per Mail pilandau@polizei.rlp.de

(Neustadt) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Fahrzeug der Unfallverursacherin

Am 19.08.2018, um 02.30 Uhr, verlor eine 26-jährige Neustädterin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß frontal mit einem geparkten Fahrzeug in der Dudostraße zusammen.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei der jungen Fahrzeugführerin feststellen.


Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,97 Promille. Glücklicherweise verletzte sich die stark alkoholisierte junge Frau bei dem Zusammenstoß nicht.

Ihren Führerschein musste sie allerdings noch in derselben Nacht abgeben. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird insgesamt auf ca. 8000 EUR geschätzt.

(Neustadt) - Kupferkessel entwendet / Zeugenaufruf

Am vergangenen Dienstag, 14.08.2018, zwischen 8 und 16 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter einen Kupferkessel aus einem Vorgarten "In der Setz" im Ortsteil Neustadt-Hambach. Der Kessel hat einen Durchmesser von etwa 100 cm. Den Eigentümern entstand durch den Diebstahl ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 EUR. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden.

(Kleinkarlbach) - Brand eines Dachbodens

Am Samstag, 18.08.2018 kurz vor 19:00 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Dachbodenbrand eines Einfamilienhauses in der Hauptstraße in Kleinkarlbach. Die Feuerwehr, welche mit 3 Fahrzeugen und ca. 15 Kräften im Einsatz war, hatte das Feuer schnell gelöscht. Personen waren nicht im Haus. Angrenzende Gebäude wurden nicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 50.000EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss, Fahrer flüchtet zu Fuß

Am Samstagabend, gegen 23:15 Uhr, kam zu einem Verkehrsunfall in Bobenheim-Roxheim im Kleinerweg. Ein 22-Jähriger PKW-Fahrer aus Wörth am Rhein kam vermutlich aufgrund seiner später festgestellten Alkoholisierung und überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei zunächst eine Straßenlaterne, anschließend in einen Metallzaun und kam letztlich auf der Fahrbahnmitte zum Stehen. Der 22-Jährige war zunächst fußläufig von der Unfallstelle geflüchtet, konnte aufgrund von Zeugenhinweisen nur wenige hundert Meter entfernt angetroffen und festgenommen werden. Grund für die vorherige Flucht dürfte wohl die festgestellte Atemalkoholkonzentration von 1,26 Promille sein. Er wurde aufgrund leichter Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht und ihm dort eine Blutprobe entnommen. Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal / Eppstein) - Körperliche Auseinandersetzung auf Eppsteiner Kerwe

Am 19.08.2018, gegen 01:55 Uhr, kommt es auf der Eppsteiner Kerwe zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern. Es kam zunächst zu Wortgefechten zwischen einem 53-jährigen aus Heidelberg und zwei weiteren Festbesuchern aus Frankenthal. Im Rahmen des Streitgespräches kam es letztlich zu einem Gerangel, bei welchem alle Beteiligten Schläge austeilten und der 53-Jährige dem 56-Jährigen schließlich in den Finger biss. Durch Passanten konnte die Situation bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte beruhigt werden. Gegen alle drei Beteiligten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Doppelt erwischt / Handy am Steuer und unter Alkoholeinfluss gefahren

Am 18.08.2018 gegen 17 Uhr wird das Fahrzeug des 61 jährigen Fahrzeugführers aus Ludwigshafen einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser vor den Augen der Funkstreife, während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon telefoniert. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wird durch die Beamten Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest auf der Dienststelle ergab einen Wert von 0,6 Promille. Gegen den Fahrer wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Dem Betroffenen droht nun ein Bußgeld in Höhe von 500EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

(Dannstadt-Schauernheim) - Verkehrsunfall / Fahrradfahrerin verletzt, Zeugen gesucht

Am Samstag, 18.08.2018, befuhr gegen 14:10 Uhr ein unbekannter Fahrradfahrer die L454 von Dannstadt kommend in Richtung Schauernheim. Bei der Brücke zwischen Dannstadt und Schauernheim fuhr der Radfahrer mit vermutlich hoher Geschwindigkeit den Brückenabhang hinunter. Eine andere Fahrradfahrerin, die aus der Lorscher Straße kam, erkannte die Geschwindigkeit des Radfahrers, stieg vom Fahrrad und blieb bei der Einfahrt zur Lorscher Straße stehen. Der unbekannte Radfahrer verlor jedoch die Kontrolle über sein Rad und fuhr gegen den rechten Fuß der 63-jährigen Fahrradfahrerin. Ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern, setzte der Unbekannte seinen Weg in Richtung Fußgönheim fort. Die verletzte Fahrradfahrerin musste mit einer Fraktur am Sprunggelenk in einem Krankenhaus versorgt werden. Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrradfahrer geben können,  werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Mitte) - Gestürzter Rollerfahrer

Ein kleiner Stein war vermutlich die Ursache des Sturzes eines Kleinkraftradfahrers am Samstagabend. Der 21-jährige Mann aus Ludwigshafen befuhr die Rheinuferstraße und stürzte plötzlich ohne ersichtlichen Grund und Fremdeinwirkung. Er zog sich hierbei schwere Verletzungen an Rücken und Becken zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Kleinkraftrad entstand vermutlich Totalschaden. Ob der Stein tatsächlich an der Entstehung des Unfalles beteiligt war, wird aktuell noch ermittelt.

(Ludwigshafen-Mundeheim / Bliesbad) - Schlägerei am Bliesbad

Am frühen Samstagabend erhielten die Beamten eine Mitteilung über eine Schlägerei am Bliesbad. Laut Mitteilung sollen sich vor Ort vier Männer mit drei Frauen streiten und schlagen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die beteiligten Personen bereits verschwunden. Es konnten lediglich noch unbeteiligte Personen festgestellt werden. Den Hintergrund des Streites und der anschließenden Schlägerei konnten die Beamten nicht ermitteln und sind aus diesem Grund auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten sich mit Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen-Maudach) - Einbruch in PKW

Unbekannte Täter schlugen in der Riedstraße in Ludwigshafen die Heckscheibe an einem geparkten PKW Ford Focus ein und entwendeten eine unmittelbar hinter der Scheibe deponierte Umhängetasche. In dieser befand sich ein Geldbeutel mit dem entsprechenden Inhalt (Bargeld in Höhe von 80 Euro und diverse Bankkarten). Das Fahrzeug war am Samstag zwischen 16 Uhr und 21 Uhr in der Riedstraße geparkt. Hinweise auf den oder die Täter sind derzeit nicht bekannt.

(Ludwigshafen-Hauptbahnhof) - Streit aus Eifersucht

Aufgrund Eifersucht gerieten am Samstagnachmittag ein 17 Jähriger und ein 22 Jähriger am Hauptbahnhof in Ludwigshafen in Streit. Dieser eskalierte derart, dass der 17 Jährige seinem Kontrahent mit dem Handy mehrmals auf den Kopf schlug. Der Geschädigte erlitt hierbei eine Kopfplatzwunde und musste ärztlich versorgt werden. Wie sich herausstellte war der Streit unbegründet und die Beziehung des Beschuldigten nie in Gefahr. Er muss dennoch mit einem Ermittlungsverfahren aufgrund gefährlicher Körperverletzung rechnen.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Unter Drogeneinfluss eingeparkt

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen fiel den Beamten am Samstagmittag ein 40-jähriger Mann in der Gartenstadt auf, der mit seinem Wagen in eine Parklücke einscherte. Bei der anschließenden Kontrolle wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der Mann wurde zur Dienststelle verbracht und einer Blutentnahme unterzogen. Seinen Führerschein musste er für 48 Stunden abgeben. Da er des Weiteren von den Justizbehörden gesucht wurde, konnte er erst nach Zahlung einer Geldsumme seine Inhaftierung verhindern und die Dienststelle verlassen. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren aufgrund Fahren unter Drogeneinfluss.

(Ludwigshafen-Friesenheim) - Verkehrsunfallflucht mit verletztem Kind

Am Freitag, den 17.08.2018, gegen 11:40 Uhr, befuhr ein 11-jähriges Kind mit seinem Mountainbike die Teichgasse in Fahrtrichtung Teichgartenweg. Hinter dem Jungen habe sich ein silberfarbener PKW befunden welcher ihn auf Höhe der dortigen Kleingartenanlage linksseitig überholt habe. Hierbei streifte der rechte Außenspiegel des PKW den Lenker des Kindes wodurch dieses stürzte und sich leicht verletzte. Der PKW fuhr im Anschluss davon.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten sich mit Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621/963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim-Innenstadt) - Fahrraddiebe festgenommen

Am Samstagabend versuchten insgesamt vier Jugendliche ein abgeschlossenes Fahrrad zu stehlen, wobei sie von einem Zeugen beobachtet wurden. Einer der Täter verschaffte sich demnach um 18:45 Uhr Zutritt zum Innenhof eines Wohnhauses in D 6 und versuchte mit einer Eisenstange das Fahrradschloss aufzuhebeln. Nachdem er bemerkte hatte, dass er beobachtet wurde, flüchtete dieser zunächst mit seinen Komplizen. Kurz darauf kam die Gruppe aber  wieder zurück und hielt sich im Eingangsbereich auf, wobei sie von einem weiteren Zeugen beobachtet wurden und wieder flüchteten. Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung konnten die Flüchtigen, die auf zwei Mountainbikes und einem Tandem unterwegs waren, durch die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt festgenommen und in das Revier gebracht werden. Hier wurden die Erziehungsberechtigten informiert und die Jugendlichen im Alter von 16 bis 17 Jahren an die Eltern überstellt. Das Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim-Innenstadt) - Fahrradfahrer bei Unfall mit PKW verletzt

Am Samstagabend kam es in der Bismarckstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Pkw, wobei der Radfahrer verletzt wurde. Ein 86-Jähriger befuhr mit seinem VW Golf die Bismarckstraße und wollte um 17:45 Uhr auf die Straße zwischen den Quadraten L 10 und L 12 abbiegen. Dabei übersah er einen, auf dem Fahrradweg in gleiche Richtung fahrenden, 25-jährigen Rennradfahrer. Beim Zusammenstoß flog der junge Mann zunächst auf die Motorhaube des VW Golfs und stürzte dann auf die Straße. Er erlitt mehrere Schürfwunden und Prellungen am gesamten Körper und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der enstandene Unfallschaden beläuft sich auf 4.000 EUR. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt haben die Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim-Innenstadt) - Polizeibeamte beleidigt und angegriffen / Festnahme

Als am Freitagabend um 19:40 Uhr eine Polizeistreife am Paradeplatz vorbeifuhr, stellte sich plötzlich ein 27-jähriger Mann mit ausgestreckten Armen vor den Streifenwagen und rief lauthals "ACAB". Bei der anschließenden Personenkontrolle konnte der Mann keinen Ausweis vorweisen und wurde deshalb durchsucht. Dabei beleidigte und bedrohte er die Beamten und versuchte diese dann noch mit Ellenbögen- und Kopfstößen anzugreifen. Nach der Festnahme wurde er in das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Hier konnte neben seinen Personalien, ein Alkoholwert von 0,12 Promille festgestellt werden. Der 27-Jährige muss sich nun wegen Beleidigung, Bedrohung, Widerstands und tätlichen Angriff auf Polizeibeamte verantworten. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

(Mannheim-Käfertal) - Mit Pistole Kiosk überfallen, wer hat was gesehen?

Am Samstag kurz vor 11.30 Uhr wurde ein Kiosk in der Mußbacher Straße in Mannheim-Käfertal überfallen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bedrohte ein bislang unbekannter Täter einen 26-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Angestellte die Tageseinnahmen ausgehändigt hatte, verließ der Täter den Verkaufsraum und flüchtete zu Fuß in Richtung Weinheimer Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 170 cm
  • 20-30 Jahre
  • etwas kräftige Statur
  • westeuropäisches bzw. orientalisches Aussehen
  • leichter Bartwuchs
  • dunkelblaues Poloshirt, dunkelblaue Basecap, dunkle Hose

Der Angestellte wurde nicht verletzt. Wie hoch die Beute war, muss noch ermittelt werden.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Verdächtige oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Mitte) - Von Gruppe zusammengeschlagen und schwer verletzt worden, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 01.45 Uhr schlugen und traten in Höhe der Poststraße 4-5, vor einem Schnellrestaurant, etwa sechs bis 15 bislang unbekannte Täter auf einen 36-jährigen Mann ein und verletzten diesen schwer. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll mindestens ein Täter den 36-Jährigen am Boden liegend mehrfach von oben auf den Kopf getreten haben. Der 36-jährige Mann wurde mit schwersten Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus aufgenommen, Lebensgefahr besteht nicht.

In der Folge wurden offenbar zwei hinzukommende Unbeteiligte von einem 31-jährigen Bekannten des 36-jährigen Schwerstverletzten körperlich angegangen, da dieser die Beiden fälschlicherweise der Tätergruppierung zuordnete.

Hintergründe der Tat sind bislang nicht bekannt.

Ein Tatverdächtiger konnten wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20 Jahre
  • osteuropäisches Aussehen
  • kräftige Statur
  • Vollbart
  • dunkelgrüner Pullover, lange Hose, schwarze Sportschuhe, schwarzer Sportbeutel, weiße Schirmmütze

Die Ermittlungen zur Tat dauern an. Zeugen der Tat oder Personen die Hinweise auf die Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Mitte) - Offenbar zu schnell unterwegs einen Unfall verursacht, zwei Leichtverletzte

Am Samstag kurz nach 20.30 Uhr befuhr ein 22-Jähriger mit seinem VW den Adenauerplatz in Richtung Bismarckplatz und nutzte hierbei die mittlere Fahrspur. Nachderzeitigem Ermittlungsstand verlor der 22-Jährige aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen den Mini-Cooper einer 28-Jährigen, die verkehrsbedingt an der Ampel Adenauerplatz/ Friedrich-Ebert-Anlage stand. Hierdurch wurde die Achsaufhängung des VWs abgerissen. Im Mini-Cooper wurden die 28-Jährige Fahrerin und ihre 20-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro.

(Heidelberg-Neuenheim) - Jugendliche abgepasst, geschlagen und bedroht / Zeugen gesucht!

Ein 18-Jähriger, sowie seine 17-jährige Begleitung waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 01:35 zu Fuß am Neckarvorland unterwegs, als die beiden von einer 15 köpfigen Personengruppe abgepasst wurden. Die Gruppe versperrte den beiden ca. 150 Meter vor einem Kiosk den Weg und fragte nach Betäubungsmitteln. Ohne Vorwarnung schlug ein bislang Unbekannter aus der Gruppe dem 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht, während andere von hinten auf ihn einschlugen. Auch die 17-Jährige wurde getroffen und von mindestens zwei Unbekannten bespuckt. Plötzlich zog einer der Schläger ein Messer und bedrohte den 18-Jährigen, worauf dieser mit seiner Begleitung in Richtung Kiosk flüchtete.

Drei der Schläger konnten folgendermaßen beschrieben werden:

1. Männlich, groß, dicklich, Bart

2. Männlich, trug ein weißes T-Shirt und eine weiße Mütze, schwarze Hose und Schuhe

3. Männlich, auffallend deformiertes Gesicht

Zeugen die Hinweise zum Vorfall oder zu den Täter machen können, werden gebeten, sich unter 06221 4569-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Nord zu wenden.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fanschal geraubt, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 01.30 Uhr befand sich ein 21-jähriger Mann mit seiner Freundin auf dem Nachhauseweg. Sie bemerkten, dass sie offensichtlich von vier Unbekannten verfolgt werden. In Höhe der Seegasse 50 umzingelten drei der Unbekannten den 21-Jährigen und sprachen ihn an. Der Unbekannte vor ihm riss dann dem 21-Jährigen seinen Fanschal "100 Jahre SV Sandhausen - Wir lieben Tradition" vom Hals und rannte davon. Zeitgleich schlugen die zwei anderen Unbekannten den 21-Jährigen mit den Fäusten von hinten gegen den Kopf und flüchteten dann ebenfalls. Der 21-Jährige nahm zu Fuß die Verfolgung auf, wurde dann jedoch von einem der vier Flüchtenden erneut attackiert und gegen die Schulter getreten, weshalb er die Verfolgung einstellte. Der 21-Jährige wurde bei den Angriffen leicht verletzt.

Der Täter, der den Fanschal raubte, wurde wie folgt beschrieben:

westeuropäisches Aussehen, max. 18 Jahre alt, sehr schlank, 185 cm, dunklere längere ins Gesicht gekämmte Haare.

Die anderen Täter wurden lediglich als westeuropäisches Aussehen, "sehr jung" und sehr schlank beschrieben.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto überschlägt sich, zwei schwerverletzte Personen

Am Samstag kurz nach 01 Uhr befuhr ein 25-jähriger Mann mit einem Fiat die Schwimmbadstraße in Bammental. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und dem Einfluss von alkoholischen Getränken nach links von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen gemauerten Zaunpfosten und überschlug sich mit seinem Fahrzeug. Hierbei wurden der 25-Jährige und sein 22-jähriger Beifahrer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wie Ermittlungen der Polizei Neckargemünd ergaben, war der Pkw nicht zugelassen und der 25-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zum Führen von Pkws. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Neckargemünd dauern an.

(Bammental-Reilsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlägerei nach Kerwe / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, geriet ein 20-Jähriger mit einem bislang unbekannten Täter in Streit, welcher in einer Schlägerei ausartete. Der junge Mann war gegen 00:15 Uhr mit mehreren Freunden auf der Reilsheimer Straße in Richtung des dortigen Kreisverkehrs zu Fuß unterwegs. Hier kam ihm ein männlicher Unbekannter entgegen, der unvermittelt "Stress" machte. Die verbalen Streitigkeiten arteten letztlich in einer Schlägerei zwischen den beiden aus, wobei der 20-Jährige verletzt wurde. Anschließend flüchtete der unbekannte Schläger in Richtung S-Bahnhaltestelle Reilsheim. Der junge Mann wurde dabei derart an der Schulter verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd suchen in diesem Zusammenhang nach einem 17 bis 20 Jahre alten Mann mit schlanker Figur. Er war mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet und trug eine Bauchtasche. Zeugen die den Vorfall beobachteten oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter 06223 9254-0  zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt genommen, Motorradfahrer verletzt sich schwer

Am Sonntag kurz nach 01 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Punto von der Güterbahnhofstraße nach links in die Odenwaldstraße ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines auf der Odenwaldstraße fahrenden 54-jährigen Yamahafahrers, der in Richtung Neckar unterwegs war. Um einen Aufprall mit dem Fiat zu verhindern, führte der Motorradfahrer eine Blockierbremsung durch, vermied zwar eine direkte Kollision, stürzte jedoch mit seinem Motorrad.

Hierbei zog er sich mehrere Knochenbrüche zu und musste in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden.


Polizeimeldungen vom Samstag (18.08.2018)

(Speyer) - Alkoholbedingter Wutanfall einer Radfahrerin

Eine 55 Jahre alte Radfahrerin, welche den Radweg der Dudenhofer Straße stadtauswärts befuhr, ärgerte sich dermaßen über einen PKW, der ihrer Meinung nach, zu nah am Radweg geparkt hätte, sodass sie aus lauter Wut ihr Fahrrad auf die Motorhaube des stehenden PKW schubste. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000EUR. Mit ursächlich für das Verhalten der Radfahrerin dürfte deren Alkoholisierung gewesen sein. Ein Alkoholtest ergab 1,85 Promille. In der Folge wurde ihr die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Gegen die Frau werden nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Sachbeschädigung gefertigt.

(Impflingen) - Diesel aus Traktor entwendet

Auf der Ortsumgehung Impflingen blieb ein Traktor im Baustellenbereich aufgrund eines technischen Defektes liegen. Unbekannte Täter nutzten dies, um aus dem Traktor circa 400 Liter Dieselkraftstoff zu entwenden. Der Dieseldiebstahl muss sich zwischen dem 17.08.2018, 17:00 Uhr und dem 18.08.2018, 06:30 Uhr, ereignet haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 / 287-0 oder per Mail pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrszeichen und Hauswand gerammt / Alkohol im Spiel

Die 53-Jährige Landauerin befuhr am 17.08.2018 gegen 22:05 Uhr mit ihrem PKW Skoda die Königstraße in Fahrtrichtung Neustadter Straße. Als die PKW-Fahrerin nach links in die Kramstraße einbiegen wollte, rammte sie ein Verkehrszeichen und eine Hauswand. Es wurde Gesamtschaden in Höhe von 6500 Euro verursacht. Zusätzlich wollte sich die PKW-Fahrerin noch von der Unfallstelle entfernen, konnte aber im Rahmen einer Fahndung gestellt werden.  Eine nicht unerhebliche Unfallursache dürfte hierbei die Alkoholisierung gewesen sein, ein Alco-Test ergab einen Wert von 0,77 Promille. Daher muss sich die PKW-Fahrerin nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verkehrsunfallflucht verantworten. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Dies hat zur Folge, dass die Landauerin bis auf weiteres kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen darf.

(Kirrweiler) - Mountainbike gestohlen

Am Donnerstag, den 16.08.2018 wurde zwischen 07:25 Uhr und 16:16 Uhr ein verschlossenes schwarzes MTB der Marke Stevens X-cross am Bahnhof in Kirrweiler entwendet. Von Täter und Fahrrad fehlt bislang jede Spur. Es entstand ein Schaden in Höhe von 990 EUR.

Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich  mit der Polizei Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder per Email unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Streitigkeiten bei Hochzeitsfeier enden mit Polizeieinsatz

Aufgrund von diversen Spannungen im Vorfeld der Hochzeit, kam es am Freitag, den 17.08.2018 gegen 14:00 Uhr während der Hochzeitsfeier zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen den Familien von Braut und Bräutigam im Schloss Edesheim, die schließlich in Tätlichkeiten endeten. Fazit der eingesetzten Beamten: 3 Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung, 2 leichtverletzte Personen und das Ende der Feierlichkeiten, da die Familie des Bräutigams das Fest verließ.

(Venningen / Großfischlingen) - Blitzeinschlag in Baum / Ast blockiert die Fahrbahn

Aufgrund des Gewitters am Freitag, den 17.08.2018 schlug ein Blitz   gegen 18:00 Uhr in einen Baum an der L542 zwischen Venningen und Großfischlingen ein. Dadurch löste sich ein größerer Ast, der auf die Fahrbahn fiel. Der Ast wurde durch vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer von der Fahrbahn geräumt. Da sich weitere große Äste vom Stamm gelöst hatten und noch in der Baumkrone hingen, bestand die Gefahr, dass diese ebenfalls auf die Fahrbahn fallen könnten. Die Straßenmeisterei Landau wurde verständigt und beseitigte die Äste aus der Baumkrone, so dass die Verkehrssicherheit wieder hergestellt werden konnte.

(St. Martin) - Sachbeschädigung an Pkw

Ein von Montag, 13.08.2018, 12:00 Uhr bis Dienstag, 14.08.2018, 12:00 Uhr in der Mühlstraße in Sankt Martin geparkter Pkw BMW aus dem Kreis SÜW wurde in diesem Zeitraum durch unbekannte Täter auf der Fahrerseite zerkratzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 500 EUR. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor.

Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder per Email unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bobenheim-Roxheim) - Versuchter Räuberischer Diebstahl in Einkaufsmarkt

Am Freitag den 17.08.2018, gegen 13:00 Uhr, beobachtet der Filialleiter eines Discounters in Bobenheim-Roxheim, wie ein vermeintlicher Kunde Aktionsware im Wert von ca. 60EUR im Verkaufsraum an sich nimmt und anschließend damit an der Kasse einen Umtausch vortäuschen will. Als ihm die Rückerstattung von dem Filialleiter verweigert wird, stellt der Mann die Ware in der Nähe des Ausgangs ab und betritt erneut den Verkaufsraum des Einkaufsmarktes. Hier versucht er zunächst weitere Ware unter seiner Kleidung zu verstecken. Von diesem Vorhaben lässt er letztlich jedoch ab. Der Mann läuft danach wieder in Richtung Ausgang, schnappt sich die, zu Beginn im Ausgangsbereich abgestellte Ware und versucht damit das Geschäft zu verlassen. Da die Tür inzwischen durch den Filialleiter verriegelt wurde, gelang dem Mann die Flucht mit dem Diebesgut nicht. Während des Wartens auf die hinzugerufene Polizei in den Büroräumlichkeiten des Discounters überlegt sich der Täter erneut die Flucht anzutreten und versucht sich gewaltsam am Filialleiter vorbei zu drücken. Dieser wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt. Nach dem zweiten erfolglosen Versuch lässt der 32-Jährige schließlich von weiteren Fluchtversuchen ab. Durch die eingesetzten Beamten wird vor Ort festgestellt, dass der Täter nicht nur unter Alkoholeinfluss, sondern vermutlich auch unter Einfluss anderer berauschender Mittel steht. Zur Feststellung der Schuldfähigkeit wurde dem Mann gemäß Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde eine Strafanzeige wegen versuchtem räuberischen Diebstahls erfasst.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Fahrradfahrerin mit Rohrzange angegriffen

Eine 58-jährige Frau wurde am frühen Abend des 16.08.18 gegen 19:15 Uhr auf ihrem Nachhauseweg Opfer eines tätlichen Angriffs mittels einer Rohrzange. Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad den Radweg der Großwiesenstraße in Richtung Altrip. In Höhe des Kiefschen Weihers bemerkte sie eine unbekannte männliche Person, die sich ihr auf einem Fahrrad von hinten näherte. Plötzlich und unvermittelt schlug der unbekannte Mann der Frau zweimal mit einer ca. 30cm langen Rohrzange auf den Kopf. Durch ihren getragenen Fahrradhelm wurden diese Schläge glücklicherweise weitestgehend abgefangen, weshalb die Frau nur leichte Kopfschmerzen davontrug. Der Fahrradhelm wurde massiv beschädigt und hatte durch die Schläge deutliche Bruchstellen. Nach der Tat flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Er wird beschrieben als:

  • ca. 20 Jahre alt
  • schlank
  • hellbraune Hautfarbe
  • dunkle Haarfarbe
  • Er war mit einem Rad ohne Schutzbleche, vermutlich Mountainbike, unterwegs
  • und hatte eine auffällige gelbe Stoffumhängetasche auf dem Rücken.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen-West) - Unfall mit Folgen

Am Freitag, gegen 14:50h, wollte eine 31-jährige Ludwigshafenerin mit einem VW Caddy von der Rohrlachstraße nach links in die Lorientallee einbiegen.

Dabei übersah sie einen entgegenkommenden, bevorrechtigten VW Passat und es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem ein Sachschaden von 10.000EUR entstand.

Die Fahrerin des Caddy, sowie zwei Insassen aus dem Passat erlitten leichte Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Da die Fahrzeuge auf den Gleisen zum stehen kamen und nicht mehr fahrbereit waren, musste der Straßenbahnverkehr eingestellt werden, bis die Fahrzeuge nach ca. 40 Minuten von einem Abschleppunternehmen entfernt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Dame nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist, weshalb sie sich nicht nur wegen fahrlässiger Körperverletzung, sondern auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten muss.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus mit Täterkontakt

Am Nachmittag des 17.08.18 kam es gegen 16:50 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Damaschkestraße in Ludwigshafen. Die unbekannten Täter verschafften sich über die gekippte Terrassentür Zutritt zu dem Anwesen. Just in diesem Moment betrat die 29-jährige Tochter der Bewohner das Haus. Als die Tochter sich umdrehte, sah sie einen ihr unbekannten Mann durch die offene Haustür aus dem Haus flüchten. Hinweise deuten darauf hin, dass es sich um zwei Täter handelte, welche aber rechtzeitig gestört wurden, bevor sie etwas mitnehmen konnten.

Den geflüchteten Täter konnte die junge Frau als dünn, mit südlichen Aussehen beschreiben. Er trug eine Sonnenbrille und einen blau-weiß gestreiften Pullover. Die Ermittlungen zu dieser Sache dauern an.

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalinspektion Ludwigshafen unter Telefon 0621 963-2773 oder per Email an kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Wiesenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Strohballen von Anhänger gefallen. Motorradfahrer und Mitfahrerin stürzen bei Notbremsung.

Ein 53-jähriger Fahrer eines Pkw Opel mit Anhänger verlor am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf der Hauptstraße (L 532) zw. Wiesenbach und Langenzell aufgrund mangelhaft gesicherter Ladung einen Strohballen von seinem Hänger. Ein direkt dahinter fahrender Pkw kann noch ausweichen, ein nachfolgender 51-jährige Motorradfahrer und dessen gleichaltrige Mitfahrerin kamen bei einer Notbremsung zu Sturz. Der Motorradfahrer zog sich hierbei leichtere, seine Mitfahrerin schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Die L 532 war bis gegen in einer Fahrtrichtung gesperrt; der Verkehr wurde vor Ort geregelt.


Polizeimeldungen vom Freitag (17.08.2018)

(Speyer) - Geldbeutel gestohlen

In einem Schuhgeschäft am Postplatz hat Donnerstagmittag eine 75-jährige Frau Schuhe anprobiert und deshalb ihre Handtasche samt Geldbeutel auf einem Hocker abgestellt. Sie lief mehrere Meter durch den Laden. Als sie an der Kasse die Schuhe bezahlen wollte, bemerkte sie, dass der Geldbeutel aus ihrer Handtasche gestohlen wurde. Inhalt: 280 Euro Bargeld, EC-Karte und diverse Papiere.

(Bellheim / Lingenfeld) - Zwei brennende Autos aufgrund eines technischen Defekts

Technische Defekte waren die Ursache für zwei brennende Autos am Donnerstag in Bellheim und auf der B9 bei Lingenfeld. An beiden Einsatzorten war auch die Feuerwehr im Löscheinsatz. Die Polizei verzeichnete lediglich Sachschäden.

(Germersheim / Bellheim) - Drei Personen ohne Führerschein unterwegs

Drei Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis wurden am Donnerstag in Germersheim und Bellheim festgestellt. Zwei der Autofahrer hatten Führerscheine aus europäischen Nachbarländern dabei. Da ihnen in Deutschland jedoch bereits die Fahrerlaubnis entzogen wurde, sind die ausländischen Fahrerlaubnisse in der Bundesrepublik nicht gültig. Außerdem wurde ein Rollerfahrer aufgrund eines nicht geschlossenen Helmgurtes kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass auch ihm bereits die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Gegen alle drei Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrolle vor Schule

Am Donnerstagmorgen zwischen 09:30 - 10:15 Uhr erfolgte in der August-Keiler-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle. Drei Fahrzeugführer wurden verwarnt, da sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern nicht einhielten.

(Insheim) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65

Noch ist nicht bekannt, warum ein 36-jähriger Fahrzeugführer am frühen Morgen (17.08.2018, 05.30 Uhr) auf der A 65 bei Insheim in Fahrtrichtung Ludwigshafen nach rechts von der Fahrbahn abkam, in eine Böschung krachte und anschließend gegen die Mittelleitplanke schleuderte. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Sein 21-jähriger Beifahrer, der zum Unfallzeitpunkt schlief, blieb unverletzt. Infolge der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war die Autobahn in Fahrtrichtung Ludwigshafen für ca. 30 Minuten vollgesperrt. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Annweiler) - Sattelzug blockiert Barbarossatunnel

Am 16.08.2018 befuhr ein Sattelzug gegen 16:00 Uhr die Bundesstraße 10 in Richtung Pirmasens. Nachdem an dessen Auflieger ein Reifen geplatzt war, gelang es dem Fahrer, den qualmenden Sattelzug noch aus dem Barbarossatunnel heraus zu fahren und in die dortige Nothaltebucht zu gelangen. Dennoch musste die Fahrbahn in Richtung Pirmasens gesperrt und der Verkehr durch Annweiler umgeleitet werden. Die B 10 konnte aufgrund von Bergungsarbeiten erst einige Stunden später für den Verkehr frei gegeben werden.

(Annweiler) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Der Fahrer eines Ford-Transits hielt am 16.08.2018 gegen 16:00 Uhr an der Einmündung der L 505 zur Eußerthaler Straße an und wollte nach links in Richtung Eußerthal abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden PKW-Fahrerin. Beim anschließenden Zusammenstoß kam der PKW von der Straße ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Während am Verursacherfahrzeug nur geringer Sachschaden entstand, wurde der PKW total beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Glücklicherweise wurde die Fahrerin trotz des Überschlages nur leicht verletzt.

(Landau) - Das ging ins Auge

Die Verkettung unglücklicher Umstände führte am Donnerstagmittag zu einem außergewöhnlichen Unfall. Ein 21-jähriger Mann aus Landau war mit seinem VW Passat in der Fichtenstraße unterwegs, als ihm etwas ins Auge flog. Seine Schwester, die als Beifahrerin im Auto saß, wollte helfend eingreifen. Sie griff in das Gesicht ihres Bruders, um den Fremdkörper zu entfernen. Daraufhin erschrak der Fahrer, verriss das Lenkrad und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto fuhr über den Gehweg und kam an einer Begrenzungsmauer zum Stillstand. Beide Airbags lösten aus. Am Auto entstand ein Totalschaden (siehe Bild). Die Beifahrerin wurde durch den Anstoß im Nacken- und Brustbereich leicht verletzt. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger auf dem Gehweg. Die verletzte Beifahrerin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

(Venningen) - Ohne Führerschein unterwegs

Ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde am Mittwochmittag gegen einen 32-jährigen Mann aus Freimersheim erstattet. Der Mann, der mit einem PKW einer Autovermietung unterwegs war, wurde am Ortseingang von Venningen kontrolliert und konnte keinen gültigen Führerschein vorlegen. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Edenkoben) - Polizei sucht Vermissten immer noch

Trotz intensiver Suche und weiteren Ermittlungen konnte der seit dem 26.06.2018 Vermisste 48jährige Danielo Merlo aus Edenkoben immer noch nicht aufgefunden werden. Er hatte sich zuletzt in der Klinik Sonnenwende in Bad Dürkheim aufgehalten und ist von dort abgängig.

Der Vermisste ist:

  • etwa 1,75m groß
  • schlank, ca. 66 kg schwer
  • spricht Deutsch mit italienischem Akzent

Derzeit kann eine Lebensgefahr für den Vermissten nicht ausgeschlossen werden. Wer Hinweise über den Aufenthalt des Vermissten geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 287-0 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Ruhestörungen

Wegen einer Ruhestörung an der Alla-Hopp-Anlage in Edenkoben Donenrstagabend (16.08.2018, 21.45 Uhr) ausgehend von Jugendlichen wurde die Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Streife hatten sich diese allerdings entfernt. Eine weitere Ruhestörung wurde gegen 23 Uhr ausgehend vom Friedensdenkmal "Am Werderberg" gemeldet. Wegen Hundegebell und mehreren Jugendlichen wurde die Polizei gegen 02.25 Uhr von einer Ruhestörung in St. Martin in der Einlaubstraße informiert. Um 03.47 Uhr kam es wegen verbalen Streitigkeiten in Hainfeld in der Nachbarschaft zu einer Ruhestörung. Auch hier wurde die Nachtruhe durch die Polizei hergestellt. In allen Fällen wurde das zuständige Ordnungsamt in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - Unfallflucht / Rollerfahrer verletzt

Die Polizei Edenkoben sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfallhergang am vergangenen Donnerstagmorgen (16.08.2018, 08.45 Uhr) geben können. Ein 17-jähriger Rollerfahrer aus Edenkoben befuhr mit seinem Zweirad die K 31 von Edenkoben in Richtung Edesheim, als er von einem schwarzen Fahrzeug mit ungenügendem Seitenabstand überholt wurde. Der Rollerfahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitposten. Hierbei verletzte er sich am Knöchel und Fuß und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Hinweise bitte an die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder via E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de.

(A 65 bei Neustadt-Nord) - Polizisten retten Uhu

Über Notruf wurde die Polizei Edenkoben Freitag morgen um 6:00 Uhr über einen verletzten Uhu auf dem Standstreifen der A 65 bei Neustadt-Nord informiert.

Die Streife sicherte die Örtlichkeit ab, um den Uhu vor weiteren Verkehrsgefahren zu schützen und verständigte die Tierrettung aus Ludwigshafen, die kurze Zeit später erschien und das verletzte Tier in ihre Obhut nahm.

(Gönnheim) - 57-jährige Pkw-Fahrerin schwer verletzt

Am 17.08.18, gegen 06:18 Uhr, befuhr eine 57-jährige Frau mit ihrem Opel die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung A 650. In Höhe der Zufahrt zur Sporthalle fuhr sie aus bisher unbekannten Gründen gegen einen auf einer Verkehrsinsel befindlichen ca. 2 x 1 Meter großen Stein. Dadurch wurde das Fahrzeug an der Fahrzeugfront angehoben, kippte anschließend auf die linke Seite und blieb wenige Meter danach auf der linken Fahrzeugseite liegen. Die Fahrzeugführerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst befreiten die Frau aus dem Fahrzeug. Sie wurde mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde total beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Hinweise, dass die Frau mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wurden nicht gefunden! Die Bahnhofstraße war für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten für ca. 90 Minuten vollgesperrt.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Scheibe eingeschlagen

Bisher unbekannte Täter schlugen am 17.08.18, im Zeitraum von 07:40 Uhr - 10:30 Uhr, an einem auf dem Parkplatz vor dem ev. Krankenhaus abgestellten Pkw, Renault die Scheibe an der Fahrertür ein und entwendetn aus der Türablage einen Geldbeutel. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Über Mülltonne in Kinderhort gelangt

Bisher unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum 17.08.18 zunächst die Haupteingangstür an einem Kinderhort in der Kurbrunnenstraße aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, stellten sie eine Mülltionne an die Hauswand, kletteren auf diese, hebelten ein Fenster auf und gelangten durch dieses in das Anwesen. Hier durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und brachen eine vorgefundene Geldkassete auf, aus der sie einen niedrigen drei-stelligen Euro-Betrag entwendeten. Wie hoch der Schaden an dem Fenster ist, steht noch nicht fest.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Unfall mit verletztem Radfahrer

Ein 12-jähriger Radfahrer befuhr Freitagmorgen die Friedhofstraße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung Nordring/Friedhofstraße fuhr er geradeaus weiter und missachtete dabei die Vorfahrt einer 32-jährigen Pkw-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer gegen den Pkw prallte und anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der 12-Jährige wurde verletzt (Prellungen, Schürfwunden) in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad und am PKW entstand Sachschaden.

(Maxdorf) - Ex- Mann schlägt zu und wird aus dem Haus verwiesen

Am 17.08.2018, gegen 01:50 Uhr, wird ein 30- Jähriger in einem Maxdorfer Anwesen gegenüber seiner 22- jährigen Ex- Frau handgreiflich, indem er sie mehrfach mit der Faust auf Arme und Beine schlägt. Zudem beschädigt er zwei Türen in der Wohnung. Er wird der Wohnung verwiesen und muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

(Lambsheim / Frankenthal) - Unbekannte geben sich erneut als falsche Polizeibeamte aus

Am Donenrstagabend, zwischen 22:00 Uhr und 00:00 Uhr, geben sich in Lambsheim und Frankenthal gleich in fünf Fällen unbekannte Täter telefonisch als falsche Polizeibeamte aus und versuchen durch die Masche Geld oder Wertsachen zu erlangen. Glücklicherweise reagieren die Angerufenen sehr besonnen, erkennen die Masche und melden den Vorfall bei der Polizei. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 14.08.2018, zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Berliner Straße gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim) - 40- bis 50-jähriger Mann flüchtet nach Ansprache von Nachtschwestern... Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen ?

Auf noch nicht geklärte Art und Weise verschaffte sich in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr ein ca. 40 - 50 Jahre alter Mann Zugang in den Gebäudekomplex des Pauline-Maier-Hauses in der Lessingstraße und hebelte die Türe zur Cafeteria brachial auf. Eine Vielzahl an gekühlten Getränken verstaute der Unbekannte in zwei Müllsäcke und verließ das Gebäude durch den Haupteingang in Richtung "Unterer Luisenpark". Dabei wurde er von zwei Nachtschwestern gesehen und angesprochen. Reaktionslos setzte er den Weg fort.

Die Bediensteten beschrieben den Täter wie folgt:

  • 40 - 50 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • kräftige Gestalt
  • dunkle Haare
  • trug eine schwarze Hose, schwarzes Oberteil sowie eine schwarze Basecap

Am Abgang zum "Unteren Luisenpark" stellten die Polizeibeamten einen Müllsack mit gekühlten Getränken sicher. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die kurz vor 2 Uhr auf die beschriebene Person evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu melden.

(Mannheim) - Einbruch in der Schwetzinger Straße

Bislang nicht ermittelte Täter brachen am Donnerstag in der Zeit zwischen 8.30 und 15 Uhr in eine Wohnung in der Schwetzinger Straße ein. Nach Angaben der Geschädigten ließen die Einbrecher zwei Laptop, ein Apple iPad, eine Fossil-Armbanduhr sowie eine geringe Menge Bargeld mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf über 2.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Wohnungseinbruch in den Quadraten Zeugen gesucht

Zwei Laptop der Marken Samsung und Kensington im Gesamtwert von über 1.500 Euro erbeuteten bislang nicht ermittelte Täter bei einem Einbruch in eine Wohnung in den G-Quadraten am Dienstag. Als Tatzeit dürfte 10 bis ca. 12.30 Uhr in Frage kommen. Zugang verschafften sich die Unbekannten durch Aufhebeln der Wohnungstüre, so dass auch hier Schaden, dessen Höhe aktuell nicht bekannt ist, entstand. Zeugen und/oder Anwohner, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - 19-jährige Frau erhält überteuerte Rechnung von Schlüsselnotdienst / Warnhinweis der Polizei!

In der Neckarstadt ging am Mittwochnachmittag eine 19-jährige Frau einem überteuerten Schlüsselnotdienst auf den Leim. Der Frau war kurz nach 15 Uhr versehentlich die Tür ihrer Wohnung in der Rilkestraße ins Schloss gefallen. Ihren Wohnungsschlüssel hatte sie in den Räumen vergessen. Über ihr Mobiltelefon recherchierte sie daraufhin nach einem Schlüsseldienst in Mannheim. Dabei stieß sie an vorderster Stelle auf einen 24-Stunden-Notdienst mit einer 0800-Nummer. Bei einem Anruf wurde ihr mitgeteilt, dass ein Monteur in kurzer Zeit bei ihr wäre. Die Anfahrt würde mit 20 Euro in Rechnung gestellt, der Rest würde nach Arbeits- und Materialaufwand berechnet.

Nach dessen Eintreffen versuchte der Mitarbeiter des Notdienstes zunächst, die Tür mit einem Plastikwerkzeug zu öffnen, was ihm aber misslang. Daher bohrte er das Schloss heraus und setzte ein neues ein. Hierfür berechnete er der jungen Frau anschließend rund 1.200 Euro. Da diese als Studentin nicht viel Geld zur Verfügung hat, gewährte er ihr einen Studentenrabatt und verlangte "nur noch" 900 Euro. Diesen Betrag musste die junge Frau sofort begleichen.

Erst als ihr der Betrag zur teuer erschien, erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei. Gegen die Firma, die in der Vergangenheit in der Region bereits einschlägig mit Rechnungsbeträgen von bis zu 2.400 Euro in Erscheinung getreten ist, wird nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und des Betrugs ermittelt.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei ausdrücklich auf folgendes hin:

  • zunächst gilt: bitte vorausschauend handeln!
  • die Hinterlegung eines Zweitschlüssels bei einem Nachbarn oder bei Verwandten/Bekannten kann sinnvoll sein.
  • am besten auch für den Fall der Fälle einen seriösen, ortsansässigen Schlüsseldienst aussuchen und sich dessen Erreichbarkeit im Handy speichern.

Sollte man einen Schlüsseldienst benötigen:

  • Kühlen Kopf bewahren und nicht sofort den erstbesten Anbieter aus dem Branchenbuch oder der Telefonvermittlung anrufen. Zum Teil wird auch nur suggeriert, dass der Schlüsseldienst aus der Umgebung sei. Vorsicht ist geboten bei Firmen, die sich mit "AAA" in die ersten Zeilen der Branchenbücher eintragen lassen.
  • ortsansässige Firmen bevorzugen, um die Fahrtkosten gering zu halten.
  • den Anbieter fragen, woher der Monteur anfahren wird und möglichst noch vor der Auftragsvergabe einen Festpreis vereinbaren.
  • genau definieren, was vor Ort gemacht werden soll. Gespräche am besten unter Zeugen führen.
  • nicht unter Druck setzen lassen. Bei Drohungen (z.B. die Tür wieder zu verschließen) die Polizei unter Notruf 110 rufen und Nachbarn zu Hilfe bitten.
  • nur den Rechnungsbetrag zahlen, der vereinbart wurde. Seriöse Anbieter stellen grundsätzlich eine Rechnung aus, die später überwiesen werden kann.
  • entsteht der Eindruck, betrogen worden zu sein, wenden Sie sich an Ihre nächste Polizeidienststelle.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterhält einen Nachweis über Errichterfirmen für mechanische Sicherungsreinrichtungen. Die aufgelisteten Firmen sind zertifiziert und werden von den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfohlen. Hier können auch Notdienste erfragt werden.

Siehe auch https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2017/11/Errichterfirmen_von_mechanischen_Sicherungseinrichtungen.pdf

Ein Faltblatt der Verbraucherzentrale und der Polizei zum Download gibt es hier: https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2018/08/faltblatt_schluesseldienste.pdf

(Mannheim-Seckenheim) - Einbrüche in Kleingartenanlage

Im Zeitraum von Dienstag ab 20 Uhr bis Donnerstag um 20 Uhr schlugen Einbrecher gleich zweimal zu und brachen in Gartenlauben auf dem Gelände des Kleingartenvereins in der Breisacher Straße ein. Die bislang unbekannten Täter hebelten dabei die Eingangstüren der Lauben auf und verschafften sich so Zutritt. Entwendet wurden u.a. ein Gasgrill und eine Gasflasche. Neben dem Diebstahlsschaden von mehr als 500 EUR, entstand Sachschaden in Höhe von 400 EUR. Zeugen werden gebeten, sich unter 06203 93050 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisierte Autofahrerin verursacht Verkehrsunfall

Unter Alkoholeinwirkung stehend verursachte eine 29-jährige Autofahrerin aus Dielheim am Donnerstag gegen 18.30 Uhr in der Ring-/Baiertaler Straße einen Verkehrsunfall.

Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme durch die Polizeibeamten verhielt sich die Frau seltsam; ausweisen konnte sie sich zudem ebenfalls nicht. Bei dem folgenden Gespräch nahmen die Kollegen Alkoholgeruch wahr und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von satten 2,56 Promille waren auf der Wache die Blutentnahme und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg fällig. Ihren Führerschein, welche die Frau zu Hause hatte, beschlagnahmten die Beamten im Anschluss.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (16.08.2018)

(Speyer) - Mit 1,47 Promille beim Rückwärtsfahren PKW gestreift

Beim Rückwärtsfahren in der Hasenpfuhlstraße in Richtung Hafenstraße hat Mittwochabend ein VW Golf Fahrer einen ordnungsgemäß geparkten VW Touran gestreift. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Golf Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Schaden an den Fahrzeugen: 1500 Euro

(Speyer) - Fahrradbesitzer gesucht

Bei der Kontrolle einer Gruppe Jugendlicher am Mittwochnachmittag  im Feuerbachpark wurde ein hochwertiges Fahrrad in unmittelbarer Nähe festgestellt. Die Jugendlichen gaben wenig glaubhaft an, nichts mit dem Fahrrad zu tun zu haben. Zur Eigentumssicherung wurde das Fahrrad sichergestellt. Es handelt sich um ein Fahrrad der Marke Bulls, Modell Sharptail, blauer Rahmen 56'', 21 Gang, Reifen schwarz 26'', Felgenbremse, Kettenschaltung, Nabendynamo, Vordergabelfederung, Styx Sattel/Lenker, Getränkehalterung. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer in Verbindung zu setzen.

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Leichtverletzt wurde Mittwochmorgen eine 48-jährige Radfahrerin in der Kurt-Schumacher-Straße. Sie stürzte selbstverschuldet mit ihrem Fahrrad zu Boden und verletzte sich am Kopf. Sie gab bei der Unfallaufnahme an, über "etwas", eventuell einen Ast oder ähnliches gefahren zu sein und dadurch die Kontrolle über ihr Fahrrad verloren zu haben. Sie wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Einbruch in Werkstatt

Unbekannte entwendeten zwischen 14.08.2018, 17.15 Uhr - 15.08.2018, 07.30 Uhr in der Wormser Landstraße aus einer Werkstatt zur Fahrzeugaufbereitung zwei Poliermaschinen der Marke Makita, zwei Poliermaschinen der Marke Flex, einen Industriestaubsauger Marke Kärcher, einen Dampfstrahler Marke Kärcher und einen Koffer mit Spezialwerkzeug. Schaden: 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Kleinbus aufgebrochen

Werkzeuge der Marken DEWALD, Hilti, HIRTH und Bosch im Wert von 6000 Euro haben Unbekannte zwischen 14.08.2018, 19.00 Uhr - 15.08.2018, 06.40 Uhr aus einem Handwerkerbus in der Rüdigerstraße entwendet, nachdem sie den verschlossenen Bus aufgebrochen hatte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfallflucht / Geparkter PKW beschädigt

Am Mittwoch, 15.08.2018, wurde im Zeitraum von 09:30 bis 11:50 Uhr ein in der Speyerer Straße geparkter PKW am hinteren Fahrzeugbereich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt. Ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Aus der Kurve getragen und geflüchtet

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit wurde Mittwochnacht ein Opel Corsa an der Anschlussstelle Römerberg-Dudenhofen aus Richtung Germersheim kommend aus der Kurve getragen und fuhr zunächst geradeaus über die Grünfläche, dann quer über die Gegenfahrbahn und danach in den angrenzenden Wildwuchs neben der Fahrbahn. Der PKW stoppte nach circa 30 Metern zwischen den Bäumen. Bis zum Eintreffen der Streife hatte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schwegenheim) - Unfall auf B 9 unter Alkoholeinfluss

1,63 Promille war das Ergebnis eines Atemalkoholtests bei einem 37-jährigen Mann, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der B9 einen Verkehrsunfall verursachte. Kurz vor der Ausfahrt Schwegenheim übersah der Fahrzeugführer die dort aufgrund einer Fahrbahnverengung aufgestellten Warnbarken und kollidierte mit diesen. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 10.000 Euro, das Auto musste abgeschleppt werden. Durch den Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Der Führerschein des 37-Jährigen wurde sichergestellt, auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Germersheim) - Nachwuchspolizist unterstützt Polizei Germersheim bei Schulwegüberwachung

Am 16.08.18 wurde durch Beamte der Polizei Germersheim von 07:40 Uhr bis 08:15 Uhr eine Schulwegüberwachung im Römerweg durchgeführt.

Unterstützt wurden die Polizisten hierbei von einem jungen Polizeikommissaranwärter, der sich wie zwei weitere Anwärter derzeit zum Praktikum bei der Polizei Germersheim befindet.


Insgesamt wurden bei den Kontrollen vier Mängelberichte wegen fehlender Unterlagen ausgestellt. Außerdem wurden fünf Autofahrer wegen Verstoßes gegen das dortige Durchfahrtsverbot und außerdem ein "Gurtmuffel" kostenpflichtig verwarnt.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Einhaltung des Durchfahrtsverbots im Römerweg hin. Dieses besteht u.a. morgens von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr und dient dem Schutz der fußläufigen Schüler.

(Germersheim) - Hanfpflanzen in Hinterhof gefunden

Zwei Hanfpflanzen hat ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in einem Hinterhof in Germersheim gefunden. Durch die Beamten konnte der Eigentümer ermittelt werden, der zugab, die Samen angepflanzt zu haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnten keine weiteren Drogen festgestellt werden. Die Hanfpflanzen wurden sichergestellt, gegen den Eigentümer wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Lustadt) - Sieben Fahrzeuge beschädigt

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 3500 Euro war das Ergebnis einer Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen in Lustadt. Bislang unbekannte Täter zerkratzten die Motorhauben von insgesamt sieben Autos, die vor einer KfZ-Werkstatt im Gewerbegebiet standen. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 entgegengenommen.

(Kandel) - Unter Alkoholeinfluss Auto gefahren

Am Mittwoch, dem 15.08.2018, um 21.15 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte in der Saarstraße einen 51-jährigen Autofahrer, bei dem Alkoholgeruch festgestellt werden konnte. Die Durchführung eines Alkoholtests verweigerte der Autofahrer, weshalb zur Feststellung der Fahrtüchtigkeit eine Blutprobe entnommen werden musste. Das Auto musste stehenbleiben, der Führerschein wurde vorübergehend sichergestellt.

(Wörth / Maximiliansau) -Beim Diebstahl ertappt

Ein unbekannter Mann entwendete am Mittwoch, dem 15.08.2018, gegen 12.00 Uhr, ein zum Verkauf im Eingangsbereich des Globus Marktes abgestelltes Elektro-Mountain-Bike und verstaute es auf dem Heckträger seines Autos. Ein aufmerksamer Zeuge sprach den Mann und seine Beifahrerin an, woraufhin sie in Richtung Maximiliansau davonfuhren. Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen merken und verständigte die Polizei. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 32-jährigen seine 28-jährige Lebensgefährtin aus dem Raum Karlsruhe. Bislang konnten weder die Tatverdächtigen noch ihr Fahrzeug mit dem entwendeten Elektro-Mountain-Bike aufgefunden werden.

(Bad Bergzabern) - Polizei sucht Zeugen

Brand des Böhämmerhauses am 07.08.2018

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Landau zu der Brandursache dauern weiterhin an. Hierzu könnten die Angaben eines Spaziergängers, der an diesem Abend gegen 22:00 Uhr auf dem Zufahrtsweg zum Böhämmerhaus seinen Hund ausführte, dienlich sein.

Der Zeuge wird gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0, in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Versuchter Einbruch in Gartenlaube

Ein unbekannter Dieb drang in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in ein eingezäuntes Grundstück in der Eichbornstraße ein. Er drückte den Gartenzaun runter und schlug die Fensterscheibe der dortigen Gartenlaube ein. Die Alarmanlage ging los und verscheuchte den Täter.

(Venningen) - Unfallflucht

Die Polizei Edenkoben sucht ein ca. 30 - 40 Jahre alten Fahrzeugführer mit kurzen, glatten, dunklen Haaren, der einen "Drei-Tage-Bart" trug. Er soll als Fahrer eines VW-Transporters mit SÜW-Kennzeichen in Frage kommen, der gestern (15.08.2018, 13.15 Uhr) auf der K6 zwischen Venningen und Altdorf mit seinem Transporter auf die Gegenfahrbahn geriet und dabei mit einem entgegenkommenden Fiat kollidierte. Ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(St. Martin) - Unfallflucht

Ein Unbekannter mit vermutlich einem roten Fahrzeug beschädigte in der Bergstraße am 15.08.18. in der Zeit zwischen 17 Uhr und 17.40 Uhr den linken hinteren Radkasten eines am Straßenrand geparkten Renaults. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte sich die Kollision beim Vorbeifahren ereignet haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Edesheim) - Pkw-Brand auf der BAB 65

Am 15.08.2018, gegen 20:45 Uhr, wurde ein Fahrzeugbrand auf der A65 kurz nach der Raststätte Pfälzer Weinstraße West gemeldet. Vor Ort hatte sich bereits ein mehrere 100m langer Rückstau gebildet. Ein Pkw VW Tiguan stand auf dem Standstreifen in Vollbrand, auch Gestrüpp im Seitenstreifen fing bereits an zu brennen.

Laut dem 38jährigen Fahrzeugführer aus Pirmasens hatte er während der Fahrt Rauch aus seinem Auspuff bemerkt und war auf den Standstreifen gefahren. Er öffnete die Motorhaube und stellte fest, dass aus dieser Flammen schlugen. Er versuchte mit einem anderen Verkehrsteilnehmer den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Der Pkw brannte nahezu komplett aus.

Die FFW Edenkoben, Venningen und Edesheim löschten den Brand und sicherten die Brandstelle ab. Ein Abschleppdienst wurde verständigt und kümmerte sich um die Bergung des Wracks. Die Autobahnmeisterei Kandel wurde ebenfalls verständigt und gab nach Reinigung durch Abschleppdienst und Feuerwehr die Fahrbahn gegen 22:10 Uhr wieder frei. Zwischenzeitlich war die Fahrbahn komplett, später halbseitig gesperrt gewesen. Der 38jährige wurde nicht verletzt, der Zeitwert seines Fahrzeugs dürfte ca. 20.000,-EUR betragen haben. Loben muss man in diesem Fall die Verkehrsteilnehmer. Sie hatten eine vorbildliche Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge gebildet.

(Kirrweiler) - Schwerverletzte Radfahrerin

Schwer verletzt wurde gestern Abend (15.08.2018, 19.30 Uhr) eine 53-jährige Radfahrerin auf der L 515 bei Kirrweiler. Die Frau wurde von einem 65-jährigen Motorradfahrer überholt, wobei es zu einer Berührung kam und die Frau stürzte. Dabei zog sie sich Verletzungen an Kopf, Oberschenkel und Ellenbogen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

(Edenkoben) - Verkehrshinweis für kommenden Montag, 20. August 2018

Vollsperrung der Bundesstraße B272 im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Landau - Nord

Im Zuge des Umbaus der A65-Anschlussstelle Landau-Nord wird das Traggerüst und die Schalung für die Herstellung des Überbaues der Brücke über die Anschlussrampen der B272 ausgebaut sowie der Überbau der Brücke abgesenkt. Hierzu ist es erforderlich, die Bundesstraße B272 im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Landau-Nord von Montag, 20. August 2018, 9.00 Uhr bis Freitag, 07. September 2018, 14.00 Uhr, in beide Fahrtrichtungen zu sperren.

Der Verkehr wird für den Sperrzeitraum folgendermaßen umgeleitet:

Die Verkehrsteilnehmer, die von der B 272 aus Richtung Speyer kommend zur A 65 in Richtung Karlsruhe fahren wollen, werden zunächst über die A65 in Richtung Norden zur Autobahnanschlussstelle Edenkoben (Nr. 14) geleitet. Von dort aus werden sie wieder über die A65 in Richtung Süden (Landau/Karlsruhe) geführt.

Von der A 65 aus Richtung Karlsruhe und von der B 10 aus Richtung Pirmasens kommend zur B 272 in Richtung Speyer ist eine Umleitung über die Anschlussstelle Landau-Zentrum (Nr. 16) eingerichtet. Hier werden die Verkehrsteilnehmer über die Landesstraßen L 509 und L 542 über LD-Mörlheim sowie Offenbach zum Kreisverkehrsplatz bei Essingen wieder auf die B272 in Richtung Speyer geführt.

Falls die Arbeiten schneller als derzeit geplant ausgeführt werden können, wird die Sperrung früher aufgehoben.

(Edenkoben) - Fahrzeug- und Fahrradkontrollen am Schulzentrum in der Weinstraße

Fahrradkontrolle

Eine Fahrradkontrolle wurde am Donnerstagmorgen (16.08.2018, 07.30 Uhr bis 08.15 Uhr) in der Weinstraße am dortigen Schulzentrum durchgeführt. Dabei mussten 25 Schülerinnen und Schülern eine entsprechende Mängelkarte ausgestellt werden, da die Fahrräder nicht verkehrssicher waren. Zwei Schüler mussten verwarnt werden, weil sie während der Fahrt überlaute Musik mittels Kopfhörer hörten. Auffällig war, dass viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule brachten, was zu  einer erhöhten Unfallgefahr führen kann. Eltern fürchten sich um die Sicherheit ihrer Kinder, übersehen aber dabei, dass sie die Sicherheit vieler anderer Kinder gefährden. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei erneut an die Eltern, ihre Kinder zu Fuß zur Schule zu begleiten. Neben der Fahrradkontrolle wurde der Wirtschaftsweg zwischen der Friedhofstraße und der Weinstraße überwacht. Von zehn der kontrollierten Fahrzeugführer mussten acht Autofahrer mit 20.- Euro Verwarnungsgeld belegt werden, da diese verbotswidrig den Wirtschaftsweg benutzten. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

(Neustadt) - Anrufe falscher Polizeibeamter

Zwei Fälle von Anrufen angeblicher Polizeibeamter wurde der Polizei Neustadt am Mittwoch, den 16.08.2018, in den Abendstunden gemeldet. Zum einen wurde eine 66jährige Frau aus Weidenthal von der Polizei Neustadt mit der 110 angerufen. Die männliche Stimme sprach Hochdeutsch. Die Frau bemerkte aufgrund der angezeigten Telefonnummer den Betrugsversuch und legte sofort auf. Im zweiten Fall wurde eine 68jährige Frau aus Neustadt ebenfalls von einer männlichen Person angerufen, die behauptete, von der Polizei Neustadt zu sein. Die angerufene Dame bemerkte ebenfalls die im Telefondisplay anzeigte Nummer 110 und durchschaute die Masche.

In beiden Fällen kam es zu keinem Schaden, da sich die Angerufenen vorbildlich verhielten.

(Neustadt) - Tabakladen am hellichten Tag überfallen

Am 15.08.2018, 15.30 Uhr, betrat ein

  • ca. 16 - 18 Jahre alter
  • 175 - 180 cm großer
  • schlanker Mann mit blasser Gesichtsfarbe
  • bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzem Kapuzenpullover, schwarzer Baseballmütze

einen Tabakladen und forderte durch Vorlegen eines handgeschriebenen Zettels die Herausgabe des Bargeldes aus der Kasse. Da er neben seiner Forderung auch notiert hatte, dass er bewaffnet sei, händigte die Angestellte dem Räuber ein paar hundert Euro aus. Dieser steckte die Banknoten und seinen Zettel in seine Hosentasche und flüchtete in Richtung Winzingen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Neustadt unter der 06321/8540.

(Neustadt) - Zaunelemente gestohlen / Zeugen gesucht

Zwischen 14. Juli und 14. August wurden von einem umzäunten Lagerplatz in der Lachener Straße Metallzaunelemente und zugehörige Pfosten entwendet. Unbekannte zerstören das Vorhängeschloss der Umzäunung und gelangten so auf das Gelände. Dort wurden mehrere Metallelemente im Gesamtwert von etwa 800 Euro gestohlen.

(Neustadt) - Dreiste Unfallflucht von mehreren Zeugen beobachtet

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Neustadt beschädigte eine 51jährige Fahrerin mit ihrem Pkw beim Einparken das nebenan geparkte Fahrzeug. Sie stieg anschließend aus und begutachtete den Schaden, setzte sich wieder in ihren Pkw und suchte sich eine andere Parklücke auf dem gleichen Parkplatz. Allerdings wurde sie von aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet. Die herbeigerufene Polizei konnte die Unfallflüchtige noch auf dem Parkplatz antreffen. Der verursachte Schaden beträgt ca. 1500 Euro.

(Bad Dürkheim) - E-Bikes entwendet

Bisher unbekannte Täter entwendeten von dem Knaus - Campingplatz in den Almen, zwei mit einem Stahlseil an einem Baum angeschlossene E-Bikes. In unmittelbarer Nähe standen das Wohnmobil und ein Zelt der Fahrradeigentümer. Der Diebstahl wurde am 16.08.18, gegen 03:30 Uhr festgestellt, als eines der Kinder der Urlauber auf die Toilette musste. Am 15.08.18, gegen 22:00 Uhr waren die E-Bikes noch vor Ort. Durch die verständigte Funkstreifenbesatzung wurden umgehend Suchmaßnahmen durchgeführt. Diese verliefen jedoch ohne Erfolg. Die Akkus und Bordcomputer befanden sich nicht an den E-Bikes. Der entstandene Schaden wird auf ca. 7.000,- Euro beziffert. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Vers. Trickdiebstahl / "Glas-Wasser-Trick"

Ein unbekannter Mann sprach am 15.08.18, gegen 11:30 Uhr, eine ältere Frau an, die Gartenarbeiten in ihrem Vorgarten in der Hinterbergstraße durchführte. Mit dem Vorwand ein ehemaliger Arbeitskollege ihres Mannes zu sein, verwickelte er sie in ein Gespräch und begab sich mit ihr in das Anwesen. Hier bat er die Frau um ein Glas Wasser, da er Medikamente einnehmen müsse. Plötzlich stand ein weiterer Mann in dem Anwesen. Die ältere Dame durchschaute nun das Vorhaben der Männer und verwies sie energisch aus dem Anwesen. Nach bisherigen Feststellungen wurde nichts entwendet. Die Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Tä.: ca. 45-50 Jahre, ca. 170 cm, korpulent, dunkles Haar, dunkle Hose, weißes Hemd, gepflegte Erscheinung, sprach Hochdeutsch. 2. Tä.: ca. 160 cm, dunkler Teint, dunkles Haar, schlank, gepflegte dunkle Kleidung.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Am Dienstag, 14.08.2018, führte die Polizeiinspektion Schifferstadt am frühen Nachmittag eine Geschwindigkeitskontrolle in der Schifferstadter Straße durch. Innerhalb von nur einer Stunde und 15 Minuten kam es hierbei bei den gemessenen Fahrzeugen zu insgesamt 32 Beanstandungen aufgrund überschrittener Höchstgeschwindigkeit. Der Spitzenwert lag bei erlaubten 30km/h bei 57 km/h. In insgesamt drei Fällen kam es zu Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

(Ludwigshafen) - Unbelehrbarer Pkw-Fahrer trotz Gerichtsverhandlung vor 2 Tagen

Am  Donnerstag, 16.08.2018, fiel um 11.55 Uhr einer Zivilstreife der Zentralen Verkehrsdienste  in Ludwigshafen ein Pkw auf, dessen Fahrer der Streifenbesatzung gut bekannt war; er besitzt bereits seit längerem keinen Führerschein mehr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle in Höhe des Amtsgerichtes stellte sich zudem heraus, dass der benutzte PKW weder zugelassen noch versichert war. Die am PKW angebrachten Kennzeichen sind auf ein anderes Fahrzeuges ausgegeben. Gegen den 48-jährigen Fahrer des PKWs wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet. Wie sich herausstellte wurde der Fahrer am Dienstag dieser Woche beim Amtsgericht Ludwigshafen u.a. bereits wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt. Er gabe bei der Kontrolle an, dass er kurz zuvor beim Amtsgericht Einspruch gegen das Urteil eingelegt habe. Alsbald wird er sich nun für die neuerliche Tat vor Gericht verantworten müssen

(Ludwigshafen) - Hubschraubereinsatz bei Vermisstensuche

In Ludwigshafen/Rheingönheim kam es in der Nacht von Donnerstag (16.08.2018 zwischen 02:00 und 03:00 Uhr) zu einem Hubschraubereinsatz, nachdem eine 88-jährige Bewohnerin des Seniorendomizils in der Gabriele-Münter-Straße als vermisst gemeldet worden war. Pfleger hatten das Fehlen der Seniorin gegen 20:30 Uhr bemerkt und die Polizei informiert. Mehrere Stunden wurde umfangreichen nach der Seniorin gesucht. Die Suche verlief ergebnislos.

Da aufgrund einer Vorerkrankung von einer Gefahrenlage ausgegangen werden musste, wurde gegen 02:00 Uhr schließlich auch ein Hubschrauber der Hubschrauberstaffel Hessen hinzugezogen. Erst gegen 03:30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die 88-Jährige war wohlbehalten ins Seniorendomizil zurückgekehrt.

(Ludwigshafen) - Hase verursacht Verkehrsunfall

Am 15.08.2018 gegen 21:10 Uhr kam es im Bereich der B9-Auffahrt an der Wormser Straße zu einem Verkehrsunfall, nachdem ein 23-Jähriger versucht hatte, einem Hasen, der die Fahrbahn überquerte, auszuweichen. Bei dem Ausweichmanöver hatte er die Kontrolle über das Auto verloren und stieß frontal gegen die Leitplanke. Durch die heftige Kollision kam es zum Totalschaden am Fahrzeug. Der 23-Jährige wurde aufgrund leichter Verletzungen in eine Klinik verbracht.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 15.08.2018 zwischen 17.40 Uhr und 20.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Hyundai ein, der in der Maudacher Straße geparkt war. Sie stahlen eine grau schwarze Handtasche, in der unter anderem auch ein Geldbeutel mit Bargeld und  Kreditkarte war. Bei der Sperrung der Kreditkarte wurde festgestellt, dass bereits schon zwei Abbuchungen stattgefunden hatten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Verletzten

An der Kreuzung Kreisstraße 1 / Bgm.-Trupp-Straße ereignete sich am 15.08.2018 gegen 19.30 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem VW Passat und einem Renault Twingo. Der 43-jährige Passat - Fahrer fuhr trotz Rotlicht der Ampel von der Bgm.-Trupp-Straße auf die K1. Dort war von Edigheim kommend die 44-jährige Twingo-Fahrerin unterwegs. Diese konnte nicht ausweichen, es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Die 44-Jährige und ihre 16-jährige Tochter wurden dabei leicht verletzt, an beiden Autos entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Fußgänger bei Unfall schwer verletzt / Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss

Am Fußgängerüberweg in der Industriestraße wurde am 15.08.2018 gegen 15.45 Uhr, ein 74-jähriger Fußgänger von einem Golf-Fahrer angefahren. Der Fußgänger war bereits auf dem Fußgängerüberweg, als der 68-jährige Golf-Fahrer aus Richtung Stadtmitte angefahren kam und den 74-Jährigen mit seinem Wagen erwischte. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls durch die Luft geschleudert und schlug mit dem Kopf aus dem Boden auf. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, er ist schwer verletzt, Lebensgefahr besteht nicht. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 68-jährigen Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,45 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Mountain Bike gestohlen

Am 15.08.2018 gegen 12.00 Uhr stellte eine 19-Jährige fest, dass ihr Cube Mountain Bike Fahrrad aus der Garage in der Karolina-Burger-Straße gestohlen worden war. Vermutlich gelangten die unbekannten Täter durch die offen stehende Seitentür in die Garage. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bäckerei

In der Zeit zwischen dem 14.08.2018 gegen 18.30 Uhr und dem 15.08.2018 gegen 05.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Mundenheimer Straße ein. Sie stahlen Bargeld sowie Kaltgetränke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem Pkw

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befuhr ein 58-jähriger Mannheimer gegen 01.30 Uhr mit seinem Pkw Hyundai Tucson die Hafenbahnstraße in Richtung Boveristraße. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholbeeinflussung kam er in Höhe der Total-Tankstelle nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Durch die Kollision überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. An dem ungefähr ein Jahr alten Pkw entstand Totalschaden. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise unverletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde vorsichtshalber zur Untersuchung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht, welches er unmittelbar danach wieder verlassen konnte. Der Bereitschaftsdienst der Stadt Mannheim sägte die umgeknickte Laterne ab und reinigte die Straße von den weit zerstreuten Glassplittern. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der schrottreife Pkw musste abgeschleppt werden. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen unterzogen den Fahrer einer Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Nach Abschluss der Ermittlungen folgt eine Strafanzeige gegen den Fahrzeugführer.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Wohnungstür in Mehrfamilienhaus angezündet / Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Nach einem Wohnungsbrand in einem Anwesen in der Gaußstraße im Mannheimer Stadtteil Schwetzingerstadt am 2. August 2017 fahndet die Polizei nach einem 29-jährigen Tatverdächtigen.

Der 29-jährige Philipp Daniel S. steht im Verdacht, am 02.08.2017, gegen 02.50 Uhr, in einem Anwesen in der Gaußstraße in Mannheim eine Wohnungseingangstür in Brand gesetzt zu haben. Die Geschädigten konnten nach Auslösung des Brandmelders das Feuer selbständig löschen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll sich der Gesuchte in der linksautonomen Szene in Frankfurt oder Bremen aufhalten.

Weitere Hinweise zur Fahndung sind im Internet unter dem Link:

https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-mannheim-mannheim-schwere-brandstiftung/

abrufbar.

Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Philipp Daniel S. geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Rufnummer 0621/174-4444 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Mannheim-Waldhof) - 900 kg schwere Kabeltrommel von Baustellengelände gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 18:30 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr, verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zu einer Baustelle auf dem Gelände eines Automobilwerks im Speckweg und entwendeten über 70 Meter Erdkabel im Wert von rund 7.500 Euro. Die Täter waren über ein Tor auf das Baustellengelände gelangt und hatten dort auf noch unbekannte Art und Weise die ca. 900 kg schwere Kabeltrommel abtransportiert. Es ist zu vermuten, dass die Unbekannten das Diebesgut in ein größeres Fahrzeug luden und damit flüchteten. Am Baustellentor entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 19-jähriger Mann wegen Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 19-jährigen Wohnsitzlosen aus Polen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 15.08.2018 im Stadtteil Mannheim-Neckarstadt eine schwere Brandstiftung begangen zu haben.

Er soll am 15.08.2018, gegen 1.20 Uhr zunächst über ein Anwesen in der Fratrelstraße in den Innenhof eines Hauses in der Max-Joseph-Straße eingedrungen sein. Hier habe er die hofseitige Haustür aufgebrochen und habe sich in das Gebäude begeben. Im unverschlossenen Keller soll er einen Kanister mit Verdünnung aufgefunden und in Brand gesetzt haben. Die Flammen griffen rasch auf die einzelnen Kellerabteile über. Ein Übergreifen der Flammen auf die darüberliegenden Wohnetagen konnte durch das Eingreifen der Feuerwehr, die durch Anwohner verständigt worden war, verhindert werden. Dennoch zog Rauchgas ins Treppenhaus des Anwesens, wodurch fünf Anwohner Rauchgasvergiftungen erlitten. Ein Anwohner musste im Krankenhaus behandelt werden.

Bereits zuvor soll der junge Mann einen in der Fratrelstraße geparkten Opel aufgebrochen und daraus mehrere Gegenstände sowie Ausweispapiere entwendet haben.

Der Tatverdächtige konnte durch Polizeibeamte während der Sachverhaltsaufnahme unweit des Tatorts vorläufig festgenommen werden.

Nach der Vorführung des Beschuldigten am Donnerstag, 16.08.2018 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

(Heidelberg) - Betäubungsmittel und Munition beschlagnahmt

Am Donnerstag kurz vor 07 Uhr durchsuchten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd und des Einsatzzuges Heidelberg die Wohnung eines 31-Jährigen in Rohrbach, nachdem beim Amtsgericht Heidelberg ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt worden war.

Bei der Durchsuchung wurden knapp u.a. 44 Gramm Marihuana, geringe Mengen Amphetamin, für Drogen gängiges Streckmittel und diverse andere Betäubungsmittelutensilien beschlagnahmt. Außerdem wurden über 2000 Kleinkaliberpatronen und eine Handgranatenattrappe sichergestellt. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg Süd wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Waffengesetzes dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg-Weststadt) - 49-Jähriger wegen des Verdachts des Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Pressemitteilung Nr. 3

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 49-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 28. Mai 2018 eine 82-jährige Frau ausgeraubt zu haben.

Wie mit polizeilichen Meldungen vom 29. Mai und 19. Juli berichtet, wurde die Seniorin am Montag, den 28. Mai, gegen 16:00 Uhr von einem Unbekannten in der Kaiserstraße überfallen und ihrer Handtasche beraubt. Hierbei wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie sich in einem Krankenhaus behandeln lassen musste. Am 11. Juli starb die Geschädigte in einem Seniorenheim. Ein von der Staatsanwaltschaft Heidelberg eingeleitetes Todesermittlungsverfahren ergab, dass derzeit kein Zusammenhang zwischen der Raubstraftat und dem späteren Tod des Opfers nachgewiesen werden kann.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Kriminalinspektion 2 der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 49-jährigen Asylbewerber aus Nigeria.

Auf Grund eines auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg durch das Amtsgericht Heidelberg erlassenen Haftbefehls wurde der Beschuldigte am 15. August festgenommen. Am späten Donnerstagvormittag wurde er der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die den erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern an.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - 38-Jährige schaute zu tief ins Glas... Zeuge verständigte Polizei / Auto stark unfallbeschädigt

Am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr teilte ein Mann via Notruf der Polizei mit, dass er einer vermutlich betrunkenen Skoda-Fahrerin, die ein Kind im Wagen mitführte, die Autoschlüssel abgenommen habe. Zudem weise ihr Auto Unfallschäden auf.

Sofort rückten die Beamten des Wieslocher Reviers an die Örtlichkeit im Alemannenweg aus und trafen die alkoholisierte 38-Jährige an. Nach einem Alco-Test hatte sie 2,32 Promille, so dass ihr die weiteren Maßnahmen erläutert und sie danach mit zur Wache genommen wurde. Im Laufe des Gesprächs stellte sich u.a. heraus, dass die Frau kurz vorher in Walldorf einen Unfall gebaut und danach ihre Fahrt einfach fortgesetzt hatte. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Auf der Dienststelle folgte die Blutentnahme sowie die Einziehung des Führerscheins und der Fahrzeugschlüssel. Nach Beendigung aller polizeilichen Arbeiten wurden die 38-Jährige sowie ihre Tochter nach Hause gefahren.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Audi kontra E-Bikes / Zwei Verletzte

Eine Audi A6-Fahrerin verursachte am Mittwoch kurz nach 11 Uhr in der Walzrute/Bgm.-Willinger-Straße einen Verkehrsunfall. Die Autofahrerin übersah beim Herausfahren aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Walzrute die auf dem Radweg ordnungsgemäß fahrenden E-Bike-Fahrer, die sich bei der anschließenden Kollision jeweils Verletzungen zuzogen. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich.

Am Audi war offenbar kein Schaden entstanden. Nach Abschluss der Ermittlungen sieht die 33-jährige Audi-Fahrerin einer Anzeige entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in der Bergstraße / Zeugen gesucht

In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße brachen am Mittwochmittag bislang unbekannte Täter brachial ein. Wie sich die Einbrecher Zutritt zu dem Anwesen verschafft haben, ist aktuell noch unklar.

Sämtliche Räume und Behältnisse beider Wohnungen wurden nach Aufhebeln der Abschlusstüre durchsucht. In einem Fall erbeuteten die Täter mehrere goldene Schmuckstücke - darunter eine Uhr, einen Ring sowie Ohrringe, deren Wert auf weit über 1.000 Euro zu beziffern ist. Was aus der zweiten Wohnung im Einzelnen gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt und bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen.

Als Einbruchszeit kommt 12 bis 14 Uhr in Betracht. Zeugen, denen zur fraglichen Zeit Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer unter Drogeneinfluss verursacht Verkehrsunfall

Unter Drogeneinfluss verursachte am Dienstagnachmittag ein 24-jähriger Audi-Fahrer auf der L 547 bei Schatthausen einen Verkehrsunfall. Der junge Mann war kurz nach 17 Uhr mit seinem Audi von Baiertal in Richtung Schatthausen unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Baiertaler Straße stieß er mit einem entgegenkommenden 36-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Hierdurch drehte sich der Audi um die eigene Achse und fuhr rückwärts eine Böschung hinab, wo er schließlich zum Stehen kam. Der Fahrer des Audi erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Marihuana-Geruch im Audi. Bei einer Überprüfung im Fahrzeuginneren konnten rund 21 Gramm Marihuana, verpackt in mehrere Tütchen, aufgefunden werden. Dem Fahrer wurde daraufhin im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Drogenbesitzes ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

Ein 28-Jähriger befuhr am späten Mittwochabend um kurz nach 23 Uhr die Kreisstraße 4157 von Maisbach kommend in Richtung Nußloch, wobei er aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Der junge Mann fuhr dabei zunächst nach links, kollidierte mit einem Verkehrsschild auf der angrenzenden Böschung und wurde dann nach rechts abgewiesen. Hier stieß er gegen eine weitere Böschung auf der rechten Seite der Fahrbahn. Letztlich kippt der VW auf die linke Fahrzeugseite und blieb liegen. Der Fahrer erlitt einen Schock, war ansonsten aber unverletzt. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste nach Einsatz der Feuerwehr Nußloch, die mit drei Fahrzeugen vor Ort war, abgeschleppt werden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 44-jähriger Arbeiter bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 44-jähriger Arbeiter bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Straße "Im Braßler" am Mittwoch gegen 12.15 Uhr. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte sich ein 40 kg schwerer Kalksandstein aus der Halterung eines Krans gelöst und war dem Arbeiter aus etwa drei Meter Höhe in den Rücken gefallen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Kastanienweg

In die Dachgeschosswohnung eines Anwesens im Kastanienweg brachen am Mittwoch in der Zeit zwischen 10.15 und 13 Uhr bislang unbekannte Täter brachial ein. Sämtliche Schränke und Behältnisse wurden nach Brauchbarem durchsucht. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge fielen den Einbrechern fünf goldene Halsketten samt Anhänger im Wert von rund 7.000 Euro in die Hände.

In welcher Höhe Sachschaden an der Wohnungstüre entstand, ist derzeit noch unklar.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Farbschmierereien an Schule

Ein bislang Unbekannter besprühte im Zeitraum von Dienstag, 16 Uhr bis Mittwoch, 8 Uhr die Außenfassade einer Schule in der Wiesenstraße. Insgesamt wurden fünf Schriftzüge in roter und blauer Farbe angebracht. Der Schaden der Farbschmierereien wird auf mindestens 500 EUR geschätzt. Hinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Wiesloch unter 06222 / 57090 oder der Polizeiposten unter 06227 / 881600 entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Audi TT Roadster zerkratzt / Zeugenhinweise erbeten

Einen grauen Audi TT zerkratzte im Laufe des Mittwoch ein bislang unbekannter Täter und richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an. Die Geschädigte hatte ihr Auto gegen 7.30 Uhr in der Südl. Ringstraße in Höhe der Anwesen Nr. 5/6 geparkt. Als sie am Abend gegen 17 Uhr zurückkam, musste sie die Beschädigungen feststellen und erstattete sofort Anzeige beim Polizeirevier Sinsheim.

Die Beamten ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und bitten Zeugen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (15.08.2018)

(Speyer) - Treibstofftank aufgebohrt

Einen 900 Liter Treibstofftank mit Flugbenzin -vergleichbar mit SuperPlus Benzin für PKW-, der in der Heinkelstraße circa vier Meter hinter der Umzäunung des Flugplatzes steht, wurde zwischen 01.08.2014 - 10.08.2018 von Unbekannten angebohrt und daraus 120 Liter Treibstoff entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Böhl-Iggelheim) - Badeunfall

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 12.08.2018

Eine durch die Staatsanwaltschaft Frankenthal angeordnete Obduktion ergab, dass der  51-jährige Mann  aus Polen beim Schwimmen in Verbindung mit einem Kreislaufkollaps unter Alkoholbelastung ertrank. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

(Hanhofen) - Ohne Führerschein, unter Drogeneinfluss mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Bei der Kontrolle eines Ford Fiesta in der Nacht zu Mittwoch in der Harthauser Straße wurden bei einem 22-jährigen Mann drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheins. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen Anfang August entwendet wurden. Dem aus Speyer stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die Kennzeichen und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Lingenfeld / Germersheim) - Verkehrskontrollen in Lingenfeld und Germersheim

Am Dienstag wurde zwischen 11:30 und 12:30 Uhr das Durchfahrtsverbot "Am Hirschgraben" in Lingenfeld überwacht. Insgesamt 14 Fahrzeugführer wurden verwarnt. Bei einer weiteren Kontrolle in Germersheim waren drei Personen nicht angegurtet, auch ein Kind war während der Autofahrt nicht richtig gesichert.

(Germersheim) - Unfallflüchtiger ohne Führerschein unterwegs

Am Dienstagabend wurde zunächst eine hilflose Person in einem Auto im Bereich "Am Unkenfunk" gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten konnte das Fahrzeug nicht mehr festgestellt werden, die Anruferin konnte sich jedoch das Kennzeichen merken und vermutete, dass der Fahrzeugführer möglicherweise alkoholisiert war. Das Auto wurde kurze Zeit später auf einem Parkplatz festgestellt. Neben vielen Beschädigungen rund um das Auto war auch ein Reifen platt, was auf mehrere Verkehrsunfälle schließen lässt. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zeugen, die Hinweise zu möglichen Unfallörtlichkeiten geben können oder einen Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Germersheim) - Verletzte Fahrradfahrerin durch unachtsamen Fußgänger

Kleinere Schürfwunden erlitt am Dienstagmittag eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Germersheim. Ein 55-jähriger Mann stieg aus einem haltenden Linienbus aus und übersah eine auf dem Fahrradweg fahrende 57-jährige Frau. Durch den Zusammenstoß stürzte die Fahrradfahrerin und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fußgänger wurde nicht verletzt.

(Germersheim) - Zwei Getunte Autos aufgefallen

Bei Verkehrskontrollen in Germersheim stellten die Polizeibeamten am Montagmittag zwei getunte Autos fest. Ein 25-jähriger Autofahrer hatte seinen VW Golf tiefergelegt, ohne dass dies im Fahrzeugschein eingetragen war. Er musste ein Verwarngeld bezahlen und die Eintragung nachholen. Beim Auto eines 39-jährigen Mannes war das Tagfahrlicht verbotenerweise mit orangefarbenen Birnen versehen. Außerdem war an dem Auto größere Rad-Reifen-Kombination montiert, als die im Fahrzeugschein genehmigte und eine nicht eingetragene Abgasanlage angebracht. Durch die Veränderungen ist die Betriebserlaubnis erloschen, was ein Bußgeld nach sich zieht. Außerdem muss er die Änderungen entweder rückgängig machen oder vom TÜV genehmigen lassen.

(Landau) - Aggressiver Autofahrer

Am Dienstagmorgen wurde ein Radfahrer in der Waffenstraße, in Höhe der Baustelle an der Queich von einem weißen Mercedes überholt. Dabei wurde der 53-jährige Radfahrer von dem Autofahrer geschnitten und beinahe vom Fahrrad gestoßen. Der Radfahrer stieg ab und rief dem Autofahrer hinterher .." du hättest mich beinahe von meinem Fahrrad geholt". Daraufhin stoppte das Auto. Der Fahrer stieg aus und lief zu dem Radfahrer hin. Ohne Vorwarnung schlug der Mercedesfahrer dem Radfahrer mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Er schnappte sich das Fahrrad und warf es zur Seite. Danach stieg er in sein Auto und fuhr zunächst unerkannt weg. Zahlreiche Personen hatten den Vorfall beobachtet. Der geschädigte Radfahrer klagte über Schmerzen im Kieferbereich und über die Beschädigung seiner Zahnprothese. Er wurde ärztlich versorgt und wurde zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Über das mitgeteilte Autokennzeichen wurde der Autohalter, ein 41-jähriger Landauer zu Hause aufgesucht. Er bestätigte den Vorfall, wollte sich aber zu der Situation nicht weiter äußern.

(St. Martin) - Arbeitsunfall

Am 14.08.2018, gegen 13:15 Uhr, wurde ein Arbeitsunfall auf einer Baustelle in St. Martin gemeldet. Bei Dachsanierungsarbeiten war ein Arbeiter durch eine nicht ausreichend tragfähige Sperrholzplatte ca. 3m tief gefallen und erlitt Kopf- und Rückenverletzungen. Zeitgleich mit Eintreffen der Polizeikräfte kamen Rettungsdienst und Notarzt vor Ort. Der 59jährige Verletzte aus Großfischlingen wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Nach jetzigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

(Edenkoben / Kirrweiler) - Fahrraddiebstähle im Dienstgebiet

Zu mehreren Fahrraddiebstählen kam es am 13./14.08.2018 in hiesigem Dienstgebiet. In Kirrweiler wurde am dortigen Bahnhof am 14.08.2018 ein rot-schwarzes Cube Mountain-Bike eines 10jährigen entwendet. In Edenkoben am Bahnhof wurde ein schwarz-rotes Damenrad der Marke Prophete bereits am 13.08.2018 einer 20jährigen entwendet. Zu einem etwas kuriosen Fall kam es am Vormittag des 14.08.2018. Ein 18jähriger stellte sein schwarzes Trecking-Rad der Marke Prophete an der BBS Edenkoben ab und schloss es am Vorderrad am dortigen Fahrradständer an. Als er gegen 13:30Uhr zu seinem Fahrrad zurückkehrte, war es nicht mehr da. Der informierte Vater des 18jährigen fand besagtes Fahrrad ca. eine Stunde später am Parkplatz am Goldenen Eck in Edenkoben. Es war mit dem Originalschloss an Hinterreifen und Rahmen verschlossen abgestellt. Wie das Schloss geöffnet wurde wird wohl ein Rätsel bleiben. Möglicherweise war es nicht richtig eingerastet. Die Polizei geht in jedem Fall von dem unbefugten Gebrauch des Fahrrades aus und fertigt eine Strafanzeige nach § 248b StGB.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Freimersheim) - Dumm gelaufen

Aufgrund eines Haftbefehls gegen eine 32jährige aus Freimersheim wurde deren Wohnanwesen am 14.08.2018, gegen 16:30 Uhr, aufgesucht. Es wurde überall am Anwesen geklopft, da keine Klingel vorhanden war. In einem Anbau im hinteren Bereich ging beim Klopfen die Tür auf und im dahinter liegenden Raum wurden neben jeder Menge BTM-Konsum-Utensilien und leerer Bierflaschen auch zwei Tütchen mit geringen Mengen Marihuana und ein Tütchen mit vier Cannabis-Samen aufgefunden und sichergestellt. In dem Raum konnten Unterlagen aufgefunden werden, die auf die unmittelbar im Nachbaranwesen wohnenden 19 und 20jährigen Beschuldigten deuteten. Die 19jährige konnte auch in ihrer Wohnung angetroffen werden und gab direkt an, dass ausschließlich sie und ihr Freund die Räume nutzen. Ihr 20jähriger Lebensgefährte wurde von ihr telefonisch verständigt und kam wenige Minuten später mit seinem Opel Astra zu seiner Wohnanschrift gefahren. Da er zugab am Abend zuvor eine Bong geraucht zu haben und ein Urinschnelltest positiv anschlug wurde er zu hiesiger Dienststelle mitgenommen, eine Blutprobe veranlasst und Führerschein und Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt. Neben einer Strafanzeige wegen Besitzes von Cannabis gegen beide Beschuldigte muss sich der 20jährige nun auch wegen einer Trunkenheitsfahrt nach § 24a StVG verantworten.

(Grünstadt) - Wohnungseinbruch in Sausenheim

Am 13.08.2018, um 18:00 Uhr bemerkten die Geschädigten die Tat: Über das Wochenende hatten Einbrecher das leer stehende Einfamilienhaus in der Trifelsstraße heim gesucht. Mit Blumenkästen bauten sie sich eine Steighilfe und gelangten zu einem Balkon. Dort schoben sie den Rollladen hoch und hebelten die Balkontür auf. Entwendet wurden mehrere Hundert Euro Bargeld, sowie zwei Goldringe und Modeschmuck. Täterhinweise liegen nicht vor.

(Lambsheim) - Jogger wird durch Hund gebissen

Am 14.08.2018, gegen 20:00 Uhr, wird ein 54- jähriger Jogger im Karlbacher Weg von einem ca. 60cm großen, braunen Hund angesprungen und zweimal gebissen. Obwohl sich die Hundehalterin vor Ort befand, versäumten  es beide die Personalien auszutauschen. Die Hundehalterin wird daher gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Radfahrer stürzt und wird vermutlich schwer verletzt

Am 14.09.2018, gegen 11:45 Uhr, kommt im Foltzring ein 84- jähriger Radfahrer zu Fall, nachdem  sein offener Schnürsenkel in die Kette gerät. Der Radfahrer stürzt, fällt auf seine Hüfte und wird vermutlich schwer verletzt. Er wird mit Verdacht eines Oberschenkelhalsbruches in eine umliegende Klinik verbracht.

(Großniedesheim) - Fußgänger wird durch Hund gebissen

Am 14.08.2018, gegen 08:00 Uhr, wird in der Gartenstraße ein 48- Jähriger Fußgänger zunächst durch eine weiße Bulldogge angesprungen und später in die Kniekehle gebissen. Es gibt zwar vage Hinweise auf den Hundehalter, dennoch bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Das Polizeipräsidium Rheinpfalz ehrt erfolgreiche Polizeisportler

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz ehrt erfolgreiche Polizeisportler.

Insgesamt elf Sportler wurden am Mittwoch, 15.08.2018, von Polizeivizepräsident Eberhard Weber für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bei den deutschen Polizeimeisterschaften sowie den Polizeilandesmeisterschaften geehrt. In seiner Rede betont Weber, dass die geehrten Sportler einen Vorbildcharakter haben und ergänzt anerkennend: "Sie sind sicher stolz auf Ihre Leistungen. Vor allem aber sind auch wir stolz. Stolz darauf, dass wir Kolleginnen und Kollegen haben, die solche sportlichen Erfolge erbringen können."

Die Sieger der Polizeilandesmeisterschaften in alphabetischer Reihenfolge:

  • Andreas Bittermann im Crosslauf in der Altersklasse 45-49
  • Carsten Borck im Rettungsmehrkampf in der Altersklasse 45-49
  • Stefan Ehrenklau in sieben Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 40-44
  • Georg Frey in drei Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 65-69
  • Thomas Götz im Schwimmen in der Altersklasse 50-54
  • Marcus Reif im 3000-Meter-Lauf in der Altersklasse 45-49
  • Matthias Schwartz im Schwimmen in der Altersklasse 55-59
  • Holger Wageck in sechs Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 45-49

Bei den deutschen Polizeimeisterschaften gewannen:

  • Dennis Kuhn eine Bronzemedaille im Hammerwurf
  • David Taser eine Bronzemedaille im Ju-Jutsu
  • Außerdem wurde Stefan Kraus zum fünften Mal in Folge Deutscher Meister im Schießen mit der mehrschüssigen Luftpistole. Er wurde außerdem deutscher Vizemeister an der Luftpistole.

(Ludwigshafen) - Mit 2,15 Promille unterwegs

Am 14.08.2018 gegen 23.00 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein Autofahrer auf, der mit großen Schlangenlinien auf der Langgartenstraße in Richtung Oppau fuhr. Als sie ihn anhielten, stellten sie deutlichen Alkoholgeruch fest. Auf Nachfrage erklärte der 39-Jährige, er habe zwei Bier getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab jedoch 2,15 Promille, was auf einen deutlich höheren Alkoholkonsum hindeutet. Die Polizeibeamten nahmen den 39-Jährigen mit zur Dienststelle, stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und beschlagnahmten den Führerschein.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 14.08.2018 zwischen 06.20 Uhr und 17.15 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Kaiser-Wilhelm-Straße ein. Sie stahlen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Autoscheibe eingeschlagen

Am 14.08.2018 zwischen 10.00 Uhr und 15.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Scheibe eines Mercedes-Benz-Vito ein, der in der Ludwig-Bertram-Straße geparkt war. Vermutlich wurden die Täter gestört, denn gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit drei Verletzten

Am 14.08.2018 gegen 13.35 Uhr fuhren ein 31-Jähriger und ein 28-Jähriger auf der A 650 hintereinander in Richtung Mannheim. Auf der Abfahrt der B 37 fuhr der 31-Jährige dem 28-Jährigen auf das Auto auf, vermutlich aufgrund von mangelndem Sicherheitsabstand. Im Auto des 28-Jährigen wurden außer ihm noch seine beiden Mitfahrerinnen (24 und 47 Jahre) verletzt. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Beide Autos wurden beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Radfahrer

Am 14.08.2018 gegen 10.45 Uhr fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Hebelstraße in Richtung Herderstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 31-Jährige mit ihrem Auto auf der Wielandstraße in Richtung Saarlandstraße. An der Kreuzung Wielandstraße / Hebelstraße sah der 57-Jährige die 31-Jährige zu spät. Als er versuchte, im letzten Augenblick noch abzubremsen, rutschte er von der Fahrradpedale und stieß mit dem Auto zusammen. Er wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Die 32-Jährige wurde vorsorglich auch ins Krankenhaus gebracht, da sie schwanger war. Sowohl am Fahrrad als auch am Auto entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Sachbeschädigungen an Haltestellen

Am 14.08.2018 gingen bei der Polizei Meldungen ein, dass es an verschiedenen Haltestellen zu Sachbeschädigungen gekommen sei. Es wurden an folgenden Haltestellen beschädigte Glasscheiben festgestellt: Haltestelle BASF Tor 1 und 2, Haltestelle Rheinfeldstraße, Haltestelle Rottstückerweg, Haltestelle Ammoniakstraße und Haltestelle Friesenheim Ost.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 13.08.2018 gegen 05.20 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Oberstraße ein, indem sie eine Stahltür aufhebelten. Sie brachen drei Spielautomaten auf und stahlen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Zwei Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern

Zwei gleichgelagerte Verkehrsunfälle, bei denen jeweils ein Fahrradfahrer verletzt wurde, ereigneten sich am Dienstag in Mannheim.

Kurz nach sieben Uhr war eine 32-jährige Frau mit ihrem Fahrrad auf der Schwetzinger Straße in Richtung Neckarauer Übergang unterwegs. Zwischen Kopernikusstraße und Traitteurstraße öffnete eine 60-jährige VW-Fahrerin, die auf dem Gehweg geparkt hatte, unvermittelt die Fahrzeugtür. Die Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen, fuhr gegen die Tür und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog sie sich Verletzungen in Form von Knochenbrüchen an der Hand zu. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 12.30 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Unfall in der Kunststraße. Ein 37-Jähriger parkte mit seinem Fiat in einer Parkbucht ein und öffnete anschließend unachtsam die Tür. Ein auf dem Radweg von hinten herannahender 41-jähriger Radfahrer konnte nicht mehr bremsen und stieß gegen die Tür. In der weiteren Folge stürzte er auf die Fahrbahn und zog sich Knochenbrüche am Unterarm zu. Er wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

In beiden Fällen entstand lediglich geringer Sachschaden.

(Mannheim) - Neue Betrugsmasche / Täter schlägt gleich zweimal zu!

Ein männlicher Täter schlug gleich zweimal die Woche zu und ergaunerte sich so Bargeld. Bei den Vorfällen am Montagabend um 18:15 Uhr im Hainbuchenweg, sowie am Mittwoch um 11:30 Uhr in der Leibnizstraße agierte der Mann immer gleich: Er klingelte an der Haustüre und bat um 10 EUR, da er angeblich tanken müsse und kein Geld dabei habe. Als Pfand überreichte er einen Fahrzeugschein und versicherte den Betrag wieder zu begleichen. Nachdem den Betroffenen das Geld nicht zurückgezahlt wurde, erstatteten diese Anzeige bei der Polizei. Hier stellte sich heraus, dass die Fahrzeugscheine von stillgelegten Autos stammten. Zudem konnte ermittelt werden, dass das vom Zeugen abgelesene Kennzeichen des Täters gestohlen war. Die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Waldhof ermitteln bereits gegen einen Tatverdächtigen.

(Mannheim-Neuostheim) - 4 Tonnen Metall von Baustelle entwendet / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Donnerstag, 09.08.2018 bis Dienstag, 14.08.2018 wurden insgesamt 15 Aluplatten von einer Baustelle im Bösfeld Weg gestohlen. Die als Wegeplatten genutzten Platten waren durch die Baustellenbetreiber ausgelegt worden, um Flurschäden zu vermeiden. Der Schaden wird auf 35.000 EUR geschätzt. Aufgrund des hohen Einzelgewichts von 283 Kg einer Platte, müssen diese mit einem großen Kraftfahrzeug abtransportiert worden sein. Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter 0621 48971 an die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim zu wenden.

(Mannheim-Vogelstang) - Toyota auf Parkplatz eines Supermarktes gestreift / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Spreewaldallee beschädigte am Dienstagmittag ein bislang unbekannter Autofahrer einen Toyota Yaris und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Der Verursacher hatte den Toyota vermutlich beim Ein- oder Ausparken gestreift und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. Der Unfall muss sich zwischen 14:15 Uhr und 14:40 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Ducati-Fahrer bei Unfall verletzt Polizei sucht zur Klärung des Unfallablaufs Zeugen

Zur abschließenden Klärung eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Montag, 30.07.2018 gegen 11 Uhr in der Heidelberger Innenstadt ereignet hat, sucht die Polizei dringend Zeugen. Ein 21-jähriger Ducati-Fahrer befuhr die Kurfürsten-Anlage, als er vermutlich in Höhe des Adenauerplatzes zu sehr beschleunigte, dann aber abbremsen musste und stürzte. Dabei zog er sich auch Verletzungen zu.

Den Polizeibeamten gab er gegenüber zu verstehen, dass er nur aufgrund eines Fehlverhaltens einer Autofahrerin zu Sturz gekommen sei. Diese habe sich jedoch von der Unfallstelle entfernt. An seinem Motorrad entstand Sachschaden von 1.500 Euro.

Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte bitten daher zur Klärung der Schuldfrage bzw. des exakten Unfallablaufs um Hinweise. Zeugen, die auf den Vorfall Ende Juli aufmerksam wurden bzw. sich heute noch an diesen erinnern, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) - Unbekannter attackiert Frau / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch griff ein bislang unbekannter Täter eine 24-Jährige in der Sofienstraße an. Der Vorfall ereignete sich um 00:22 Uhr als die junge Frau sich an einer Leihfahrrad-Station aufhielt. Der Unbekannte stieß sie von hinten zu Boden und versuchte sie festzuhalten. Ihr gelang es, sich zu befreien und um Hilfe zu rufen. Der Unbekannte ließ darauf von der Verletzten ab und flüchtete.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • ca. 1,70 m groß
  • stabiler untrainierter Körperbau
  • ca. 25 Jahre alt
  • europäisches Aussehen
  • dunkle nach hinten gegellte Haare
  • Der Mann trug ein helles T-Shirt, eine dunkle lange Sporthose und Sportschuhe.

Zeugen werden gebeten, sich unter 06221 991700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden!

(Heidelberg-Eppelheim) - Alte Dame bei Fahrt mit Bus verletzt / Zeugenaufruf

Eine 88-jährige Frau kam in einem Linienbus zu Fall und wurde dabei am Rücken und den Armen verletzt. Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, stieg die Dame bereits am Donnerstag, den 09.08.2018 um 14:00 Uhr an der Haltestelle "Im Dornbusch" in den Bus. Noch bevor sie einen Sitzplatz erreichen konnte, fuhr der Bus an und die Frau stürzte zu Boden. Mehrere Fahrgäste halfen ihr hiernach auf, sodass sie die Fahrt fortsetzen konnte. Die Polizei ermittelt nun, ob der Busfahrer sich falsch verhalten hat. Fahrgäste die den Vorfall bezeugen können, werden gebeten, sich unter 06221 34180 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeiposten Heddesheim in neuen Räumlichkeiten

Eingang zum Polizeiposten in der Durchfahrt zu den Parkplätzen

Der Polizeiposten Heddesheim ist umgezogen!

Seit dem 01.08.2018 befindet sich der Polizeiposten Heddesheim in den neuen Räumlichkeiten. Diese befinden sich im 1. Obergeschoss der VR-Bank Rhein-Neckar in der Unterdorfstraße 14. Der Zugang befindet sich auf der rechten Seite des Gebäudes in der Zufahrt zu den Parkplätzen. Ein barrierefreier Zugang ist über den Fahrstuhl in den Geschäftsräumen der VR-Bank (gegenüber der Geldautomaten) möglich.

Die neue Anschrift lautet: Unterdorfstr. 14, 68542 Heddesheim.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag bis Donnerstag: 07.30 bis 16.00 Uhr Freitag: 07.30 bis 15.30 Uhr.

Auch die Erreichbarkeiten bleiben unverändert: Telefon: 06203/41443 Fax: 06203/494480 E-Mail: HEDDESHEIM.PW@polizei.bwl.de

In dringenden Fällen außerhalb dieser Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinwirkung Unfall gebaut... Beteiligter leicht verletzt / 17.000 Euro Schaden

Ein 24-jähriger Audi-Fahrer verursachte am Dienstag kurz nach 17 Uhr auf der L 547/K 4158 einen Unfall. Er war von Baiertal in Richtung Schatthausen unterwegs und wollte an der Einmündung zum Maisbacher Hof nach links abbiegen. Dabei übersah er den ordnungsgemäß entgegenkommenden BMW-Fahrer, so dass es zur Kollision kam. Der BMW drehte sich um 180 Grad und landete schließlich in der Böschung; der 36-jährige Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Bei der Unfallaufnahme erhärtete sich bei dem 24-Jährigen der Verdacht der Drogenbeeinflussung. Eine Streife der Polizeihundeführer wurde hinzugezogen, dessen Hund im Wageninnern auch diverse Betäubungsmittel aufspürte. Die Beamten stellten dieses sicher.

Audi und BMW, an denen ein Gesamtschaden von 17.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (14.08.2018)

(Speyer) - PKW zerkratzt

Unbekannte haben Montagnachmittag in der Hilgardstraße auf dem Parkplatz des Ärztehauses einen Opel Insignia an der Beifahrertür zerkratzt. Schadenshöhe: 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrradkontrollen

Bei einer halbstündigen Fahrradkontrolle am Montagmorgen in der Bahnhofstraße in Höhe des Bahnhofs wurden fünf Radfahrer verwarnt, weil sie den Radweg entgegen der erlaubten Richtung befuhren. Etwa 45 Radfahrer verhielten sich ordnungsgemäß und waren auf der richtigen Seite unterwegs.

(Otterstadt / Brühl) - Aus der Kurve getragen

Vermutlich zu schnell unterwegs war Montagabend eine 46-jährige BMW Fahrerin aus Sandhausen auf der Landstraße 535 zwischen Otterstadt und der Kollerfähre. Im Kurvenbereich an einer Kuppe geriet sie nach links von der Fahrbahn ab und kam nach etwa 50 Metern zum Stehen. Sie konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur eingehenden Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ihr BMW wurde durch einen Abschleppdienst mittels Kran geborgen. Gesamtschaden: 3000 Euro.

(Kuhardt) - Fahrräder gestohlen

Zwei blaue Damenfahrräder wurden am Samstag in der Zeit zwischen 19 und 23.30 Uhr in der Straße Am Rheinberg in Kuhardt gestohlen. Die Räder waren mittels eines Ringschlosses gegen die widerrechtliche Wegnahme gesichert. Als die Besitzerin, welche die Veranstaltung Rock&Bikes besuchte, zu den Rädern zurückkehrte, stellte sie den Diebstahl fest. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. Der Wert des Diebesgutes wird auf zirka 400 EUR beziffert.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch an die Polizei Germersheim unter 07274/9580 zu wenden.

(Bellheim) - Falsch abgebogen

6000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagabend gegen 17 Uhr in Bellheim. Ein Linienbus hatte beim Abbiegevorgang von der Fortmühlstraße in die Hammerstraße einen verkehrsbedingt wartenden Personenkraftwagen gestreift. Zu Personenschäden kam es glücklicherweise nicht.

(Rülzheim) - Einbruch in Bäckerei

In der Nacht von Montag auf Dienstag erbeuteten bis dato unbekannte Täter Bargeld bei einem Einbruch in eine Bäckerei in der Gutenbergstraße in Rülzheim. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Neupotz) - Versuchter Einbruch

In der Zeit von 10.8. bis 13.08.18 versuchten bislang unbekannter Täter in eine Artpraxis einzubrechen. Hierbei entstand lediglich Sachschaden an der Tür. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07271-92210 oder per email an piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth.

(Bornheim) - Nach Vorfahrtsmissachtung abgehauen

Am Montagnachmittag kam es an der Einmündung Bruchwiesenstraße/Hornbachstraße zu einem Vorfahrtsunfall. Ein Porsche Cayenne-Fahrer missachtet die Vorfahrt einer bevorrechtigten Ford Fiesta-Fahrerin und stieß mit ihr leicht zusammen. Obwohl beide Verkehrsteilnehmer ausstiegen, sich kurz unterhielten, stieg der Verursacher in sein Auto und fuhr weiter bevor die Personalien ausgetauscht waren. Die Geschädigte merkte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei. Die Polizei ermittelt nun gegen den Porsche-Fahrer wegen Unfallflucht. Am Ford Fiesta wurde die hintere Stoßstange leicht beschädigt.

(Landau) - Falschfahrer auf der Autobahn A 65

Am Montagabend meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Falschfahrer auf der Autobahn bei Landau. Ein Lkw-Fahrer, der zunächst in Richtung Karlsruhe unterwegs war, wendete plötzlich in Höhe von Landau-Nord, um dann als Geisterfahrer in Richtung Neustadt weiter zu fahren. In Höhe der Raststätte "Pfälzer Weinstraße" bemerkte er seinen Fehler und drehte erneut. Anschließend fuhr er in Richtung Süden weiter und wurde dann bei Kandel von der Polizei angehalten und kontrolliert. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 22-jährigen Mann aus Usbekistan, der als Fernfahrer in Deutschland arbeitet. Da er der deutschen Sprache nicht mächtig war, verständigte er sich auf Englisch mit den Polizeibeamten. Er teilte mit, dass er sich verfahren habe. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nach den bisherigen Ermittlungen kam es zu keiner Gefährdung des übrigen Verkehrs. Die Polizei sucht dennoch Zeugen, die durch das Fehlverhalten des Brummifahrers gefährdet wurden. Sie können sich bei der Polizei in Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 - 9550 melden.

(Ilbesheim) - Im Ort flott unterwegs

Am Dienstagmorgen wurde in der Ortsdurchfahrt Ilbesheim (L509, Landauer Straße) die Geschwindigkeit mittels Laserpistole überwacht. Die Autofahrer in Richtung Klingenmünster müssen es an diesem Morgen eilig gehabt haben. Es wurden 8 Verwarnungen und drei Geschwindigkeitsanzeigen ausgesprochen. Der "Schnellste" war mit gemessenen 84 Stundenkilometer unterwegs, was ein einmonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld über 160 Euro nach sich zieht. Es wurde an der Stelle gemessen, wo der Tankunfall vor drei Wochen passierte.

(Landau) - Jeder fünfte Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der L 516 zwischen Landau und Edesheim war am Montagabend jeder fünfte Autofahrer zu schnell. Bei 433 gemessenen Verkehrsteilnehmern ergaben sich insgesamt 92 Verwarnungen und 12 Geschwindigkeitsanzeigen (über 20 km zu schnell).  Die beiden Spitzenreiter lagen bei 141 bzw. 140 km. Erlaubt sind an dieser Stelle 70. Beide Autofahrer erwarten ein zweimonatiges Fahrverbot sowie eine saftiges Bußgeld über 440 Euro.

(Sankt Martin) - Nach Fenstersturz aus Flussgraben gerettet

Ein Zeitungsausträger meldete Dienstag gegen 02:45 Uhr eine ältere Dame, welche an einem Fenster vor ihrer Wohnung drei Meter über dem dortigen Bachlauf hänge und um Hilfe rufe. Sie klammere sich mit beiden Händen an die Fensterbrüstung und stehe mit dem linken Bein auf der unterhalb befindlichen Fensterumrandung. Bei Eintreffen der Polizei vor Ort war die 93 Jährige Frau bereits mangels Kraft vom Fenster abgestürzt und in den angrenzenden Bach gefallen. Die beiden Polizeibeamten konnten nur mit größter Kraftanstrengung und mit Hilfe des Zeitungsausträgers die Dame aus dem Wasser retten und an Land erstversorgen. Der mittlerweile eingetroffene Notarzt übernahm die weitere Versorgung vor Ort, anschließend wurde die vom Sturz schwerverletzte Frau in die  BG Unfallklinik nach Oggersheim verbracht. Weshalb die Frau aus dem Fenster fiel wird derzeit noch durch die Polizei untersucht.

(Neustadt) - Mehrere Verkehrskontrollen in Neustadt/W.

Am heutigen Dienstag wurden im Zeitraum von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr u.a. in der Spitalbachstraße im Schulbereich und in der Landauer Straße im Bereich Friedhof Verkehrskontrollen durchgeführt. Mehrere Fahrzeugführer waren nicht angegurtet, einige benutzten ihr Mobiltelefon während der Fahrt. Ein ausländischer Fahrzeugführer mußte aufgrund der Handy-Benutzung eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

(Bad Dürkheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a.

Am 14.08.18, gegen 02:35 Uhr, wurde in der Römerstraße ein Kleinkraftradfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer, bei dem es sich um einen 28-jährigen Mann handelte, gab sofort an nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis zu sein. Weiterhin befand sich an dem Kleinkraftrad kein Versicherungskennzeichen. Das Krad war somit auch nicht versichert Der Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

(Bad Dürkheim) - Anonyme Briefsendungen

Bereits seit geraumer Zeit gingen im Bereich Fronhof Bad Dürkheim anonyme Briefe bei Anwohnern ein, in welchen zum Teil Verhaltensanweisungen, Beschwerden, aber auch beleidigende Inhalte abgefasst wurden. Dem Inhalt nach ist zu vermuten, dass es sich bei dem/der Verfasser/in ebenfalls um einen Anwohner des Fronhofs handelt. Sollten auch Sie einen ähnlichen Brief erhalten haben, oder Hinweise auf den Urheber geben können, bitte wir Sie sich bei Ihrer Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Frankenthal) - Vandale beschädigt Grabkreuze

Am 13.08.2018, gegen 07:14 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter insgesamt zwei Grabkreuze auf dem Hauptfriedhof in der Wormser Straße und verursacht Sachschaden in Höhe von 100,-EUR. Weshalb der Täter gegen ein Grabkreuz tritt und eines herausreißt ist völlig unklar. Der geflüchtete Täter sei nach Zeugenangaben ca. 180 cm groß, ca. 25-30 Jahre alt und hätte einen südländischen Hauttyp. Er trug einen dunklen Bart, ein olivfarbenes T- Shirt, eine dunkle kurze Hose, sowie eine schwarze Kappe mit einem unbekannten Symbol bzw. Schriftzug. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis leistet Widerstand

Am 13.08.2018, gegen 11:30 Uhr, leistet ein polizeibekannter, 20- jähriger Fahrzeugführer in Bobenheim-Roxheim während einer Polizeikontrolle Widerstand, nachdem er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kontrolliert wird. Im Rahmen der Kontrolle hantiert er gegenüber den Beamten zunächst mit einem Schlagstock und wirft diesen erst nach mehrmaliger Aufforderung aus seinem Pkw. Im weiteren Verlauf schlägt und spuckt er nach den Beamten,  so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden muss. Eine Beamtin wird durch einen Biss des 20- Jährigen leicht am Finger verletzt. Er muss sich u. a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Ludwigshafen) - Autofahrerin übersieht Rollerfahrer

Eine 60-jährige Autofahrerin befuhr am 13.08.2018 gegen 22:00 Uhr die Oderstraße in Fahrtrichtung Ruchheimer Straße. Als sie auf den Parkplatz eines Getränkemarkts einbiegen wollte, übersah sie einen auf gleicher Höhe fahrenden 18-jährigen Rollerfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der Roller so touchiert, dass der 18-Jährige auf den angrenzenden Grünstreifen fiel. Aufgrund des Sturzes zog er sich mehrere oberflächliche Schürfwunden und Prellungen zu. Es kam am Auto und am Roller außerdem zu Sachschäden in Höhe von insgesamt etwa 1800 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Zapfsäule beschädigt und weggefahren

Die Zapfsäule einer Tankstelle in der Wegelnburgstraße beschädigte gestern der Fahrer eines Mercedes und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am 13.08.2018, gegen 21.50 Uhr, wollte der Fahrer eines Mercedes Benz rückwärts ausparken. Dabei stieß er gegen eine Zapfsäule. Ohne sich um den Schaden zu kümmern setzte er seine Fahrt fort. Auf dem Gelände hielten sich mehrere Personen auf. Die Polizei bittet die Zeugen, sich zu melden. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Radfahrer verletzt / Zeugen gesucht

Am 13.08.2018 gegen 17.25 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Rheingönheimer Straße. Als auf der Höhe der Schillerschule entweder aus der Wilhelminenstraße oder der Maximilianstraße kommend eine unbekannte Autofahrerin die Rheingönheimer Straße kreuzte und dem Radfahrer die Vorfahrt nahm, musste dieser stark abbremsen und stürzte. Er verletzte sich und das Rad wurde beschädigt. Die unbekannte Autofahrerin fuhr mit ihrem roten Kleinwagen weiter. Sie hatte dunkle gelockte Haare. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und/oder Angaben zu der unbekannten Autofahrerin machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Radfahrer bei Unfall verletzt

Weil ein Radfahrer den Radweg in der Bruchwiesenstraße in der falschen Richtung befuhr, kam es in Höhe der Ausfahrt eines Autohauses zu einem Verkehrsunfall. Der 53-jährige Radfahrer befuhr gestern Nachmittag (13.08.2018, 17.20 Uhr) den linken Radweg in Richtung Maudacher Straße. In Höhe eines Autohauses wollte die 22-jährige Autofahrerin auf die Bruchwiesenstraße einfahren. Beim Einfahren aus dem Grundstück übersah sie den von links kommenden Radfahrer, es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde leicht am Ellenbogen und Oberschenkel verletzt, am Auto entstand leichter Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrerin nach Sturz leicht verletzt

Gemeinsam mit ihrer gleichaltrigen Freundin befuhr am 13.08.2018, gegen 15:45 Uhr, eine 19-jährige Rollerfahrerin die K1 aus Richtung Frankenthal kommend. Erschrocken über das Martinshorn eines Rettungswagens, der sich von der Bürgermeister-Trupp-Straße in Fahrtrichtung K1 befand, leitete die 19-Jährige wenige Meter vor der Kreuzung eine Vollbremsung ein. Infolge der hastigen Bremsung sowie der regennassen Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihren Roller und stürzte. Hierdurch trugen die 19-Jährige und ihre Freundin leichte Verletzungen, in Form von Schürfwunden, davon.

(Ludwigshafen) - Farbschmierereien an Hauswand

An der Hauswand eines Mehrfamilienhauses wurden Montag (13.08.2018) Farbschmierereien festgestellt. Unbekannte haben zwischen 11.08.2018 und gestern mit roter Farbe drei Worte auf die Wand gesprüht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wer hat am vergangenen Wochenende im Bereich Hochfeldstraße verdächtige Beobachtungen gemacht. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Keller aufgebrochen

Vor dem 13.08.2018 gelangten Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Pappelstraße. Dort brachen sie das Schloss eines Kellerabteils auf und verschafften sich so Zutritt in dieses. Was entwendet wurde, ist noch unklar. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Polizei warnt vor Anrufen von falschen Microsoft Mitarbeitern

Am 11.08.2018 wurde ein 78-Jähriger aus Ludwigshafen Opfer eines falschen Microsoft Mitarbeiters. Ein unbekannter Anrufer gab sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und suggerierte dem Geschädigten, er habe ein Sicherheitsproblem mit seinem Computer. Daraufhin ließ der 78-Jährige den Fernzugriff auf seinen Computer zu. Zudem gab er seine Kreditkartendaten sowie seine Tans weiter, die nicht im Computer hinterlegt waren sondern die er aus Sicherheitsgründen auf sein Handy geschickt bekam. Diese Daten nutzte der unbekannte Täter und nahm in der Zeit vom 11.08.2018 bis 13.08.2018 mehrere Einzelabbuchungen vom Konto des 78-Jährigen vor. Als der 78-Jährige dies bemerkte, meldete er es der Polizei.

Microsoft weist darauf hin, dass seine Mitarbeiter niemals unaufgefordert Telefonanrufe durchführen, in denen das Unternehmen anbietet, ein schadhaftes Gerät zu reparieren. Microsoft fragt auch nicht nach persönlichen oder finanziellen Daten.

Die Polizei rät deshalb eindringlich: Beenden Sie derartige Telefongespräch so schnell wie möglich! Erwerben oder installieren Sie keine Fremdsoftware auf ihrem Endgerät, geben Sie niemals während eines solchen Telefongesprächs einen Fernwartungszugriff auf Ihr Endgerät frei und geben sie niemals ihre Kreditkartendaten und Tans an fremde Menschen weiter!

(Ludwigshafen) - Auto beschädigt und geflüchtet

Am 11.08.25018, 12 Uhr, parkte eine Frau ihren Mazda MX 5 am Schwanthaler Platz. Als sie am 13.08.2018, 9.30 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie einen Schaden am hinteren rechten Radkasten fest. Augenscheinlich beschädigte ein unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren das Auto der Frau und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unbekannte beschädigen Auto

Im Zeitraum vom 11.08.2018, 15:00 Uhr, bis 12.08.2018, 06:00 Uhr, beschädigten Unbekannte in der Rückertstraße das Auto eines 34-Jährigen. Die Täter rissen die Wischblätter der Windschutz- sowie der Heckscheibe ab. Hierbei wurden außerdem die Wischarme der Windschutzscheibe erheblich verbogen. Des Weitern beschädigten die Unbekannten die Fahrzeugantenne des Autos.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(A 6 / Mannheim) - Reifen geplatzt, Fahrzeug brennt völlig aus

Am Dienstag gegen 11.15 Uhr befuhr ein 31-jähriger Fahrer eines Peugeots die BAB 6 vom Viernheimer Kreuz in Richtung Kreuz Mannheim. An dem Peugeot platzte nach derzeitigem Ermittlungsstand der rechte Reifen, worauf der Fahrer des Pkws sein Fahrzeug auf den Seitenstreifen zum Stehen brachte. Das Fahrzeug fing im Bereich des zerstörten Reifens an zu brennen, der Brand breite sich auf das komplette Fahrzeug aus.

Der 31-Jährige konnte aus seinem Fahrzeug steigen und versuchte mit einem weiteren LKW-Fahrer den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Beide Männer mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der verständigten Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen. Der Peugeot wurde komplett zerstört. Es entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Während des Brandes und der einhergehenden massiven Rauchentwicklung wurde die BAB 6 zwischenzeitlich komplett gesperrt. Während der Löscharbeiten und Bergungsarbeiten war die Autobahn in Fahrtrichtung Mannheim teilweise gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von 4km.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter versucht in Bistro Geldbörse aus Handtasche eines Gastes zu stehlen / Hinweise an die Polizei

Die Polizei sucht weitere Zeugen eines Vorfalls, der sich am Montagabend, gegen 20 Uhr, in einem Bistro im Quadrat O7 ereignet hat. Zwei Restaurantgäste konnten beobachten, wie ein unbekannter Mann mit dem sog. "Jacke-Jacke-Trick" versuchte, an die Handtasche einer Frau zu gelangen, die mit dem Rücken am Tisch hinter ihm saß. Der Unbekannte täuschte vor, in seiner Jacke etwas zu suchen, wühlte dabei jedoch mit seiner anderen Hand in der Handtasche der Geschädigten, um vermutlich deren Geldbörse zu stehlen. Doch dessen Komplize, der mit ihm am Tisch saß, bemerkte die beiden Zeugen und warnte den Unbekannten vor. Dieser ließ daraufhin von seinem Vorhaben ab und verließ gemeinsam mit seinem Kumpan die Gaststätte.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 175 cm groß
  • etwa 25-30 Jahre alt
  • leicht korpulent
  • kurzes dunkles Haar
  • trug eine schwarze/anthrazitfarbene Hose, ein blaues Poloshirt mit weißem Kragen und schwarze Schuhe.

Dessen Komplize war ebenfalls

  • ca. 175 cm groß
  • etwa 25-30 Jahre alt
  • hatte kurzes schwarzes Haar, einen 3-Tage-Bart
  • eine schlanke Figur
  • Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen T-Shirt, schwarzen Schuhen und führte eine gleichfarbige Jacke mit sich.
  • Beide sind Raucher und sprachen vermutlich kurdisch oder syrisch.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Falschfahrer verursacht Unfall und flüchtet / Nach Verfolgung gestellt - Zeugen gesucht!

Am Montagnachmittag kam es auf dem Luisenring unterhalb der Kurt-Schumacher-Brücke zu einem Verkehrsunfall mit einem Falschfahrer, der anschließend flüchtete. Ein 48-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr gegen 15:50 Uhr auf dem Luisenring in Richtung Parkring, als ihm auf Höhe des Fly-Over ein Pkw entgegenkam. Der 31-jährige Volvo-Fahrer fuhr entgegen der Fahrtrichtung, von C 8 kommend, in den Luisenring. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Mercedes-Fahrer nach rechts aus und streifte dabei einen 22-Jahre alten Motorradfahrer. Der Biker geriet ins Schlingern, konnte einen Sturz aber vermeiden und stoppte sein Zweirad. Der Volvo-Fahrer fuhr weiter entgegen der Fahrtrichtung, wendete dann aber sein Fahrzeug. Als der Mercedes-Fahrer diesen auf den Unfall aufmerksam machte, fuhr der 31-Jährige in Richtung Parkring davon. Der 48-Jährige nahm daraufhin die Verfolgung auf. Der Volvo-Fahrer fuhr über die Bundesautobahn 650 auf die BAB 61 in Richtung Alzey und hielt letztendlich an einer Raststätte nördlich der Abfahrt Worms. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Flüchtigen daraufhin einer Kontrolle unterziehen. Bilanz: Der Motorradfahrer erlitt Verletzungen am Fuß, an seinem Zweirad entstand ein Schaden von 1.000 EUR. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 EUR. Der Unfallverursacher überschritt auf der Flucht mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit und überholte verbotswidrig. Zeugen, die den Unfall oder die Flucht beobachtetet haben, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Innenstadt) - Versuchter Einbruch in Gaststätte / Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 1:30 Uhr und 11 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in einem Anwesen im Quadrat G5 in eine Gaststätte einzubrechen. Der Täter hatte sich gewaltsam Zutritt zu dem Mehrparteienhaus verschafft und versuchte anschließend im Obergeschoss die Zugangstür zur Gaststätte aufzubrechen. Da diese den Versuchen allerdings standhielt, ließ der Unbekannte von einem weiteren Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 1.500 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Segway bei Geschäftseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstag, 17:45 Uhr bis Montag, 9:55 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in den Verkaufsraum eines Internet- und Mobilfunkanbieters im Quadrat N1 ein. Der Täter hob eine Glasschiebetür aus deren Verankerung und gelangte so in den Verkaufsraum, wo er einen Segway von noch unbekanntem Wert mitgehen ließ. Anschließend ergriff er in unbekannte Richtung die Flucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich bislang noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Fußgänger angefahren und geflüchtet / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag kam es zwischen den Quadraten H 6 und I 6 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger verletzt wurde. Ein 22-jähriger Mann wollte um 01:40 Uhr die Straße überqueren und wurde dabei von einem heranfahrenden Pkw erfasst. Der Fußgänger fiel bewusstlos zu Boden. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer flüchtete anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Als der Mann wieder zu sich kam, begab er sich in ein Krankenhaus. Zeugen die den Unfall beobachtet haben, oder Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheimer Neckarstadt) - Fünf Verletzte bei Kellerbrand

Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Max-Joseph-Straße wurden fünf Hausbewohner durch Rauchgas leicht verletzt. Das Feuer war gegen 01.20 im Keller des 5-stöckigen Hauses ausgebrochen. Das Treppenhaus war kurz darauf stark verraucht. Die insgesamt acht Wohnungen selbst waren nicht betroffen. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Sie konnten anschließend wieder in ihe Wohnungen zurück. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 20- und 21-Jähriger wegen mehrerer Eigentumsdelikte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden Haftbefehle gegen zwei 20 und 21 Jahre alte Männer erlassen.

Die beiden Beschuldigten stehen im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem weiteren Tatverdächtigen in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 04.08.2018, in Heidelberg-Bergheim gemeinschaftlich einen Wohnungseinbruchdiebstahl begangen zu haben.

Im Zeitraum von 01:00 Uhr bis 07:30 Uhr sollen die drei Beschuldigten über ein gekipptes Fenster in eine Wohnung im Erdgeschoss  eines Mehrparteienhauses eingestiegen sein. Im Wohnungsinneren soll das Trio sämtliche Zimmer betreten haben, darunter auch das Schlafzimmer, in welchem die beiden Wohnungsinhaber gerade schliefen. Neben mehreren elektronischen Geräten entwendeten die Täter diverse weitere Wertgegenstände, Kleidungsstücke und Bargeld.

Nach umfangreichen kriminaltechnischen Maßnahmen konnten die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg einen 20-jährigen Algerier festnehmen. Bei einer ersten Vernehmung gestand er die Tat und machte Angaben zu seinen Komplizen. Es handelte sich dabei um zwei 21-Jährige Tunesier, die ebenfalls festgenommen wurden.

Am Mittwochnachmittag wurden alle drei Beschuldigten dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Algerier und einen der Tunesier. Diese wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Der zweite Tunesier wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

(Heidelberg) - Einbruch in der Heidelberger Altstadt / Beamte ermitteln und bitten um Hinweise

Brachial brachen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in ein Café in der Hauptstraße ein. Durch den Hinterhof der Friedrichstraße traten die Täter an das Objekt heran und wuchteten eine Zugangstüre auf. Auch im Innern des Anwesens wurden mehrere Türen aufgebrochen, ca. 3 kg Kakaopulver im Büro verstreut und teilweise Vandalismus betrieben. Den bisherigen Angaben zufolge erbeuteten die Einbrecher Geldkassetten mit aktuell nicht bekanntem Inhalt.

Die Sachschadenshöhe ist immens: diese schlägt mit über 5.000 Euro zu Buche.

Als Tatzeit kommt die Nacht zum Montag, zwischen Mitternacht und 3 Uhr in Frage. Ein Anwohner hatte gegen 3 Uhr Geräusche wahrgenommen, allerdings nicht nach dem Rechten geschaut.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Bargeld und Zigaretten bei Gaststätten- und Automatenaufbruch erbeutet Hinweise an das Polizeirevier Heidelberg-Nord

Auf das Gelände des Tiergartenschwimmbads in der Tiergartenstraße begaben sich in der Nacht zum Montag bislang unbekannte Täter und brachen über die Terrassentüre in die Gaststätte brachial ein. Behältnisse wurden durchsucht und ersten Ermittlungen zufolge eine Kellnergeldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag gestohlen. Den auf der Straße vor dem Lokal befindlichen Zigarettenautomat brachen die Täter ebenfalls auf und ließen eine noch unbekannte Anzahl an Zigarettenpackungen mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar; die Überprüfungen dauern noch an. Zeugen, die zwischen Sonntag kurz vor Mitternacht und Montagvormittag, 11 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Betrunkener Autofahrer

Ein betrunkener Autofahrer war am Montagabend in Heidelberg unterwegs. Ein Zeuge beobachtete gegen 20.30 Uhr einen 61-jährigen Mann, der zunächst aus einem Flachmann trank und anschließend schwankend in einen Skoda einstieg. Nachdem dieser losgefahren war, folgte ihm der Zeuge und verständigte die Polizei. Der 61-Jährige legte eine äußerst auffällige Fahrweise an den Tag. So fuhr er teilweise sehr langsam und verpasste an einer Ampel eine Grünphase. Der Mann konnte schließlich am Czernyring von einer Polizeistreife gestoppt werden. Den Beamten fiel sofort der starke Alkoholgeruch im Atem des Mannes auf. Zudem lagen auf dem Beifahrersitz mehrere geleerte kleine Schnapsflaschen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,7 Promille. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Handtaschenräuber verletzt eine 65-jährige Frau schwer, Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 05 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in der August-Neuhaus-Straße in Höhe der Hausnummer 1, dortige Litfaßsäule in Schwetzingen einer 65-jährigen Frau die Handtasche zu rauben.

Die Frau war zu Fuß auf dem Weg zur Arbeit, als sie von dem Täter von hinten gestoßen wurde und zu Boden fiel. Der Täter riss dann an der Handtasche der Frau und wollte diese rauben. Die 65-Jährige konnte ihre Handtasche jedoch festhalten. Während der Frau schwarz vor Augen wurde, ließ der unbekannte Täter von ihr ab. Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Sie zog sich Verletzungen am ganzen Körper zu, erlitt mehrere Knochenbrüche und musste in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Eine Täterbeschreibung konnte die Frau nicht geben, auch ist nicht bekannt ob es sich bei dem unbekannten Täter um einen Mann oder eine Frau handelte. Möglich ist, dass der Täter sich mit einem Fahrrad vom Tatort entfernte.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Verdächtige wahrgenommen haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  Altbatterien von Firmengelände gestohlen Zeugen gesucht

Über das Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände in der Bunsenstraße und transportierten eine Kiste, in der sich mehrere Altbatterien befanden, ab. Die Polizei geht davon aus, dass die Batterien in ein Fahrzeug verladen wurden. Der Diebstahlsschaden schlägt mit über 2.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die zwischen Samstagmittag und Montagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zahlreiche Werkzeuge von Baustelle geklaut

Den vor dem Baustellencontainer in der Beethovenstraße abgelegten ca. 800 kg schweren Betonblock zogen über das Wochenende bislang unbekannte Täter weg, brachen den Container auf und stahlen daraus eine Vielzahl an Werkzeugen, insbesondere Hilti-Maschinen in aktuell nicht bekannter Anzahl. Aus einem Bagger und einem Lkw, die in unmittelbarer Nähe abgestellt waren, zapften die Unbekannten zudem mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff ab. Ersten Angaben des Geschädigten zufolge, der den Diebstahl am Montagmorgen bei Arbeitsbeginn bemerkt hatte, schlägt die Gesamtschadenshöhe mit mehreren tausend Euro zu Buche. Tatzeit dürfte Freitagnachmittag bis Montagmorgen gewesen sein. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die an der genannten Baustelle an der Autobahnbrücke verdächtige Beobachtungen - Personen/Fahrzeuge - bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auftreten "falscher Polizeibeamte im Stadtgebiet" Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit !

Am Montagnachmittag kam es im Stadtgebiet von Sinsheim zu mehreren Anrufen "falscher Polizeibeamter" bei überwiegend älteren Mitbürgern. Die unbekannten männlichen Anrufer gaben sich am Telefon als vermeintliche Polizei-/Kriminalbeamte aus und erwähnten eine Täterfestnahme in der Nachbarschaft. Dabei seien die Beamten auf eine Notiz gestoßen, auf der die Adresse der nun Kontaktierten stand. In allen vier Fällen ließen sich die Bürger/-innen nicht weiter in ein Gespräch verwickeln und beendeten die Telefonate.

Immer wieder warnt die Polizei vor dem Erscheinen solcher Betrüger.

Geben Sie keine Besitzverhältnisse am Telefon preis

Hinterfragen Sie stets kritisch

Vereinbaren Sie keine Treffen

Überweisen Sie niemals Geld

Beenden Sie einfach die Telefonate

Notieren Sie sich ggfs. angezeigte Rufnummern

Verständigen Sie sofort die Polizei über 110

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Spielzeugautomaten aufgebrochen / Bargeld erbeutet

Am Montagmorgen fand der Hausmeister einer Schule die gestohlenen und auch aufgebrochenen Doppelspielzeugautomaten, die Unbekannte aus dem Eingangsbereich des Gisela-Mierke-Bades in der Justus-von-Liebig-Straße mitgenommen hatten, in einem Gebüsch hinter dem Gymnasium auf. Ob außer dem geringen Bargeldbetrag auch Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit nicht bekannt. Wie die ersten Recherchen des Polizeipostens Eppelheim ergaben, hatten die Unbekannte auch aus dem Bistro des Schwimmbads ein IPad sowie ein "Bose"-Soundverstärker gestohlen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Nacht zum Montag Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eppelheim, Tel.: 06221/766377, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisierter Radfahrer rammt Audi und stürzt

Offenbar zu viel Alkohol getrunken hatte in der Nacht zum Dienstag ein 57-jähriger Mountainbike-Fahrer, der beim Befahren der Schloßgasse einen abgestellten Audi A 5 im Bereich des Außenspiegels gestreift hatte und dabei auch gestürzt war. Ein Anwohner wurde auf den Vorfall aufmerksam und sprach den Mann von seinem Fenster auch an. Als er auf die Straße ging, war der Radfahrer nicht mehr vor Ort. Hinterlassen hatte er seine Brille. Eine Streife hatte den 57-Jährigen mitsamt seinem gelben Fahrrad kurz vor 2 Uhr in der Wallstraße angetroffen. Er räumte ein, seine Brille kurz zuvor verloren, von einem Unfall aber nichts mitbekommen zu haben.

Ein Alco-Test ergab den Wert von 1,0 Promille, so dass eine Blutentnahme auf der Dienststelle fällig war. Er sieht einer Anzeige entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Tullastraße

Am Montagvormittag kam es in der Tullastraße zu einem Verkehrsunfall, den eine 79-jährige Opel-Fahrerin verursacht hatte. Vermutlich infolge Unachtsamkeit kam die Frau auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit einem ordnungsgemäß fahrenden Opel Insignia-Fahrer, der trotz Ausweichmanöver eine Kollision nicht mehr verhindern konnte. Schaden entstand in Höhe von 3.500 Euro; verletzt wurde zum Glück niemand.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unbekannte brechen in Imbiss ein

In der Nacht zum Montag schoben bislang Unbekannte den Rollladen eines Imbisses am Huthplatz/Hauptstraße hoch und stiegen durch den Schlitz in das Innere ein. Aus einer der beiden Kassen ließen die Täter das Wechselgeld in Höhe von ca. 40 Euro mitgehen.

Bemerkt wurde der Einbruch am Montag gegen 10 Uhr und Anzeige bei der Polizei erstattet. Zeugen, die zwischen Mitternacht und 10 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Weinheimer Polizei unter Tel.: 06201/10030, zu informieren.


Polizeimeldungen vom Montag (13.08.2018)

(Speyer) - Täterfestnahme nach Einbruch in Brauerei

Durch eine Sicherheitsfirma wurde Samstag um 04:06 Uhr ein aktueller Einbruchsalarm bei der Domhof Hausbrauerei gemeldet. Auf der Anfahrt konnte aus der Straße Bauhof in die Große Himmelsgasse laufend eine verdächtige Person in camouflagener Kleidung mit Rucksack angetroffen werden, welche einer Personenkontrolle unterzogen wurde. Bei der Durchsuchung wurde Aufbruchswerkzeug und eine Taschenlampe aufgefunden. An einem Fenster zur Küche konnte eine frischere Hebelspur festgestellt werden, die mit dem weißen Abrieb an einem sichergestellten Schraubendrehen übereinstimmen könnten. Weiterhin wurde auf einem Servierwagen eine Schuhabdruckspur gefunden, die mit den Schuhsolen des 43-jährigen Beschuldigten übereinstimmt. Diebesgut konnte bislang weder bei dem Beschuldigten noch im Nahbereich aufgefunden werden.

(Speyer) - Sporttasche aus Strandmuschel entwendet

Eine 38-jährige Frau aus Schwetzingen hatte ihre schwarze Sporttasche Freitagabend am Binsfeldsee in ihrer Strandmuschel abgestellt. Als sie nach dem Schwimmen zu ihrem Liegeplatz zurück kam, musste sie feststellen, dass die Strandmuschel an der Rückseite aufgeschnitten und die Tasche entwendet wurde. In der Tasche befanden sich diverse Kleidungsstücke, ein Smartphone Galaxy S3 und ein Schlüsselbund. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Nach Ladendiebstahl in Haft

Nachdem ein 33-jähriger Mann in einer ATU-Filiale in Hockenheim Navis und Ladestationen entwendet hatte, hat man seitens der dortigen Filialleitung intern Warnmeldungen an alle Filialen im Umkreis versandt. In der Speyerer Filiale Im Geisenhorn wurde am Freitag Mittag der Mann anhand der Beschreibung aus Hockenheim wiedererkannt und beobachtet, wie er sich an einem verschlossenen Schrank mit den Navis aufhielt. Beim Verlassen sollte er angehalten werden. Da er nicht stehen blieb, hielt ein Mitarbeiter den Beschuldigten am mitgeführten Rucksack fest. Gegen das Festhalten hatte er sich massiv durch Winden und Rudern mit den Armen sowie um sich schlagen gewehrt. Verletzt wurde niemand. Er konnte durch weitere Mitarbeiter fest gehalten. Nach Eintreffen der Polizei wurden bei der Durchsuchung im Rucksack fünf Navis im Gesamtwert von 649,95  Euro aufgefunden. Des Weiteren befand sich Aufbruch Werkzeug und fünf Google-Maps-Ausdrucke, Ost-Deutschland betreffend, in dem Rucksack, die alle dortigen ATU-Filialen umfassten. Die Filialen waren markiert und teilweise abgehakt. In dem auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellten PKW konnten vier Umzugskartons mit elektronischen Auto- und Fahrradzubehör (originalverpackt), ein Laptop, eine Festplatte aufgefunden und sichergestellt werden. Laut Filialleiter habe der Regionalleiter Ost-Deutschland mitgeteilt, dass dort in den letzten 1-2 Wochen zahlreiche Navis gestohlen wurden. Der Schaden belaufe sich auf ca. 10.000 Euro. Bei der Wohnungsdurchsuchung des Beschuldigten in Delmenhorst wurde weiteres Diebesgut aufgefunden. Gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Er wurde in die JVA Frankenthal gebracht.

(Kreis Germersheim) - Bundesstraßen überwacht

Am Sonntagmittag überwachten in der Zeit von 14 bis 18 Uhr zwei Beamte der Polizeiinspektion Germersheim die Bundesstraße 9 im nördlichen Bereich des Landkreises Germersheim sowie die Bundesstraße 272 zwischen Schwegenheim und Hochstadt. Hierbei wurden drei Autofahrer wegen der Benutzung des Mobiltelefons am Steuer beanzeigt. Weiterhin wurden fünf "Gurtmuffel", ein Verstoß gegen die Ladungssicherung sowie vier Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet.

(Zeiskam) - Mit 1,14 Promille am Steuer

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet einen 22 jährigen Mann aus dem Kreis Pirmasens, welcher am Sonntagmorgen gegen 8.45 Uhr im Ortsbereich Zeiskam aufgefallen war. Der Autofahrer hatte im Verlauf der Nacht  Alkohol getrunken und erreichte bei einem Atemalkoholvortest einen Wert von 1,14 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe genommen, der Führerschein wurde einbehalten.

(Rohrbach) - Nach dem Fußballspiel geht es rund?

Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei auf den Fußballplatz in Rohrbach gerufen. Nach dem Fußballspiel Rohrbach gegen Dierbach (B-Klasse Südpfalz West) kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Trainer der Gästemannschaft und einem Rohrbacher Spieler. Bei der Auseinandersetzung soll der Spieler den Trainer gewürgt und mehrfach mit der Faust auf dessen Kopf geschlagen haben, so dass der Geschädigte über Schmerzen im Kopfbereich klagte. Die Ermittlungen vor Ort gestalteten sich wegen der aufgeheizten Stimmung schwierig.

(Burrweiler) - Verletzter Radfahrer

Eine Platzwunde am linken Auge, Schürfwunden und Prellungen am ganzen Körper erlitt am Sonntagmittag (12.08.2018, 14.40 Uhr) ein 69-jähriger Radfahrer in der Straße "Im Staufert". Aus bislang ungeklärten Gründen verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte über den Lenker auf den Asphalt. Er kam in ein Krankenhaus.

(Gommersheim) - Kleintransporter und Hygieneartikel gestohlen

Unbekannte entwendeten am frühen Samstagmorgen (11.08.2018, zwischen 04.30 Uhr und 10 Uhr) in Gommersheim in der Röderstraße einen unverschlossenen Kleintransporter der Marke Ford, welcher geparkt in einem Hof eines Anwesens abgestellt war. Zuvor verschafften sie sich Zugang in den Keller und entwendeten  dort Hygieneartikel (Waschpulver, Spülmaschinen - Taps u.a.) im Wert von über 100.- Euro. Der Kleintransporter konnte am Sonntagabend in Hanhofen durch die Polizei Speyer aufgefunden und sichergestellt werden. Wie die Täter in das Familienhaus und an den Fahrzeugschlüssel gelangten, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei Edenkoben, auch in Sommernächten darauf zu achten, dass das Anwesen gegen Unbefugte entsprechend gesichert ist.

(Gommersheim) - Einbruch in Garage

Zwei neuwertige Fahrräder, ein E-Bike sowie mehrere Werkzeuggeräte der Marke Bosch entwendeten unbekannte Täter am frühen Samstagmorgen (11.08.2018, zwischen 04.30 Uhr und 05.15 Uhr) aus einer Garage in der Finkenstraße. Mit einem Hebelwerkzeug wurde die Seitentür der Garage aufgehebelt und die Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Ob es einen Tatzusammenhang mit dem Diebstahl des Kleintransporters in der Röderstraße gibt, wird derzeit durch die Kriminalpolizei geprüft. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkobnen@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Gommersheim) - Betrunkener kommt in die Haftanstalt

Zeugen meldeten am Freitagabend  (10.08.2018, 20.15 Uhr) zwei am Boden liegende Männer auf dem Feldweg zwischen Gommersheim und Schwegenheim. Eine Kontrolle vor Ort ergab, dass gegen einer der betrunkenen Männer - einem 54-jährigen aus Freimersheim - ein Haftbefehl bestand. Mit 2,15 Promille kam er in die Haftanstalt.

(Edenkoben) - Betrunken am Steuer

Mit 1,21 Promille Atemalkohol wurde am frühen Sonntagmorgen (12.08.2018, 00:27 Uhr) ein 52-jähriger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle erwischt. Eine Blutprobe wurde angeordnet Da auch seine Beifahrerin dem Alkohol zugesprochen hatte, musste der Fahrzeugschlüssel sowie das Fahrzeug sichergestellt werden.

(Edenkoben) - Ruhestörungen

Insgesamt vier Mal wurde die Polizei am Samstagabend wegen Ruhestörungen auf den Plan gerufen. In St. Martin beschwerten sich gegen 23.30 Uhr Anwohner über laute Musik, ausgehend von Hochzeitsfeierlichkeiten in der Oberst-Barret-Straße. Auch in Edenkoben musste die Polizei in der Weinstraße eine Lokalität aufsuchen, weil dort die Musik überlaut abgespielt wurde. Die Musikdarbietung in Rhodt wurde eingestellt, weil sich Anwohner in der Theresienstraße gegen 23.30 Uhr in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Weil eine Party in Maikammer in der Bahnhofstraße übermäßig laut ablief, wurde auch hier die Polizei informiert. In allen Fällen wurde das zuständige Ordnungsamt in Kenntnis gesetzt.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Aufbrüche

Bisher unbekannte Täter öffneten in der Nacht zum 12.08.18 zwei in der Straße "In den Almen" abgestellte Pkw der Marke VW und entwendeten aus den Handschuhfächern ein "TOM TOM" Navigationsgerät, Fahrzeugschein und Führerschein, sowie eine Sonnenbrille, Tankkarte und ein Handyladekabel. Die entstandene Schadenshöhe steht noch nicht fest. Ebenfalls im gleichen Tatzeitraum wurden aus einem Pkw VW, der im Triftweg abgestellt war, ca. 6 Euro sowie ein älteres GARMIN-Navigationsgerät entwendet. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Bereits am 09.08.18 hatten unbekannte Täter aus einem im Bereich "Im Nonnengarten" abgestellten Pkw, DB einen leeren Karton eines Navigationsgerätes, zwei Brillen und den Fahrzeugschein entwendet. Die Tat wurde erst am 13.08.18 angezeigt.

Aufbruchsspuren wurden an allen Fahrzeugen nicht festgestellt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Tipps der Polizei:

  • Fahrzeugpapiere und den Führerschein immer mitnehmen, wenn das Fahrzeug verlassen wird.
  • Prüfen Sie immer ob das Fahrzeug ordnungsgemäß verschlossen ist, auch wenn sie die Fernbedienung betätigt haben.
  • Fenster sollten immer richtig geschlossen werden. Ein kleiner Spalt reicht schon aus, um versierten Dieben das Öffnen des Pkw zu ermöglichen.

(Bad Dürkheim) - Stahltür aufgehebelt

Bisher unbekannte Täter hebelten am 10.08.18, in der Zeit von 13:00 - 20:50 Uhr, mit einem Brecheisen an einer Baustelle in einem Anwesen in der Mannheimer Straße eine Stahltür zu einem Materiallager auf. Durch die Streifenbesatzung wurde vor Ort ein Brecheisen aufgefunden und festgestellt, dass die Türbolzen mit brachialer Gewalt herausgerissen waren. Nach bisherigen Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet. Die entstandene Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Friedelsheim) - Einbrecher unterwegs

In der Nacht zum 13.08.18 kam es im Bereich "Am Kaisergarten", "Im Rosengarten" und "Waltershöhe" zu insgesamt fünf Straftaten. Die Täter machten sich an Garagentoren, Terrassentüren und Fenstern zu schaffen. In einem Fall entwendeten sie drei Fahrräder (zwei Mountainbike Cube und ein Crossrad Carver) aus einem Nebenraum, dessen Verschlussriegel sie aufgebrochen hatten.

Bei den Taten wurden die Täter möglicherweise gestört u.a. hatte ein Nachbar seinen Rollladen hochgezogen, nachdem er Geräusche gehört hatte. Die entstandene Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Diebstahl von Steinen

In der Nacht vom 08.08.2018 entwendet ein Unbekannter mehrere Ziersteine, welche durch die Gemeinde vor dem Friedhof an der Hauptstraße gelagert wurden. Der Täter benutzt für die Tat einen grauen Kombi unbekannter Marke. Der Sachschaden  beläuft sich auf ca. 10EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Motorradfahrer stürzt und rutscht in den Straßengraben

Am 12.08.2018, gegen 18:48 Uhr, verliert auf der K2 ein 22- jähriger Motorradfahrer, vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad, stürzt und rutscht in den Straßengraben. Der Kradfahrer verletzt sich leicht und wird vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2500,-EUR.

(Lambsheim) - Radfahrer beim Rangieren übersehen und verletzt

Am 12.08.2018, gegen 16:05 Uhr, fährt ein 36- jähriger Opel- Fahrer auf der K6 in Höhe der Autobahnunterführung aufgrund fehlender Ortskenntnisse rechts ran, rangiert und übersieht hierbei den querenden, 35- jährigen, Mountainbike- Fahrer.  Der Radfahrer stürzt und verletzt sich leicht am Rücken. Der Sachschaden beträgt ca. 550,-EUR.

(Frankenthal) - Fahrräder entwendet und beschädigt

Am 12.08.2018, gegen 17:35 Uhr, treten nach Zeugenangaben in der Straße "Am Kanal" mehrere Jugendliche auf Fahrräder ein und stecken diese in Brand. Es stellt sich heraus, dass zwei Jugendliche im Alter zwischen 15- und 17 Jahren insgesamt vier Fahrräder entwendeten und zum Teil demontierten oder versuchten anzustecken. Die beiden Jugendlichen müssen sich nun wegen Fahrraddiebstahls und Sachbeschädigung verantworten. Die Fahrräder wurden sichergestellt.

(Mutterstadt) - Einbruch in Schwimmbad

In der Nacht von Sonntag, 12.08.2018, auf Montag, 13.08.2018, wurde in das Hallenbad eingebrochen. Entwendet wurde Bargeld. Der beim Einbruch entstandene Sachschaden ist um ein Vielfaches höher als die Beute. Zugang wurde sich über das Außengelände und letztlich durch Hebeln an einer Tür zum Hallenbadinneren verschafft. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Fußgönheim) - Schlägerei unter Lkw-Fahrern

Aufgrund eines vorausgegangenen Streites zwischen zwei Lkw-Fahrern kommt es am Sonntagnachmittag in der Industriestraße zur Schlägerei. Hierbei wirft zunächst einer der Fahrer mit einer Plastikflasche nach dem anderen, woraufhin dieser dem Werfer mit der Faust ins Gesicht schlägt, sodass dieser einen blutigen Cut am Auge erleidet und im Krankenhaus versorgt werden muss.

(Ludwigshafen) - Exhibitionist

Am Sonntag (12.08.2018) gegen 21 Uhr ging eine 19-jährige Frau im Bereich des Maudacher Bruchs spazieren. Die junge Frau lief von der Damaschkestraße aus kommend in Richtung Holz'schen Weiher. Im Bereich der dortigen Kleingartenanlage wurde sie auf einen männlichen Jogger aufmerksam, der in einem Gebüsch an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Der Jogger überholte die Frau noch zwei Mal und wiederholte seine Handlungen. Die Polizei ermittelt nun wegen einer exhibitionistischen Handlung und sucht Zeugen, die Angaben zum Täter machen können.

Der Unbekannte ist:

  • circa 1,80 m groß
  • etwa 25 Jahre alt
  • hatteine schlanke Statur
  • rötliche Haare sowie einen rötlichen Bart
  • Auffällig wäre ein Tattoo auf der rechten Wade gewesen.
  • Zum Tatzeitpunkt trug der Mann ein dunkles Tank Top und eine kurze schwarze Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Motorradfahrer gestürzt

Am 12.08.2018 gegen 17.00 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Auto auf der Neuhöfer Straße Richtung Hoher Weg und wollte an der Kreuzung links abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Motorrad auf dem Hohen Weg in Richtung Neuhöfer Straße. Als der 38-Jährige aus der Neuhöfer Straße ausfuhr, musste der 28-Jährige so stark bremsen, dass er ins Schleudern geriet und stürzte. Er verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden, das Motorrad war seitlich zerkratzt und wurde abgeschleppt.

(Ludwigshafen) - 48-Jährige fährt gegen Fußgängerampel

Am 12.08.2018 gegen 14.25 Uhr fuhr eine 48-Jähriger mit ihrem Auto auf der Oberstraße in Richtung Mundenheimer Straße. An der Kreuzung Rheingönheimer Starße / Oberstraße / Saarlandstraße / Mundenheimer Straße bog sie rechts in die Rheingönheimer Straße ab, kam von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Fußgängerampel. Eine Zeugin beobachtete, wie die 48-Jährige zusammen mit ihrer 46-jährigen Beifahrerin aus dem Auto stieg und sich die Ampel anschaute. Danach seien die Frauen wieder in ihr Auto eingestiegen und die 46-Jährige sei weiter gefahren. Dies meldete die Zeugin der Polizei. Nachdem die Polizei die beiden Frauen ermittelt hatte, gab die 48-Jährige zu, dass sie gegen die Ampel gefahren sei. Da sie aber an der Ampel kein Schaden erkennen konnte, ging sie davon aus, es sei nichts passiert und fuhr deshalb weiter. Nach Inaugenscheinnahme der Ampel durch die Polizei konnte diese einen Lackabrieb feststellen. Die 48-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

(Mannheim) - 39-jähriger Autofahrer bei Kollision mit Straßenbahn schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Montag gegen 10.20 Uhr in der Relaisstraße ein 39-jähriger Opelfahrer aus Mannheim bei einer Kollision mit einer Straßenbahn. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte der Opel-Fahrer eine freie Parklücke entdeckt und abrupt abgebremst. Beim rückwärtsfahren kolliedierte er mit der in in gleicher Richtung links fahrenden Straßenbahn. Durch den Anstoss wurde der opel abgewiesen und gegen einen Fiat geschleudert. Da sich die Fahrertüre zunächst nicht öffnen ließ, wurde der 39-Jährige von der Berufsfeuerwehr aus dem Auto befreit. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. An den Fahrzeugen und der Straßenbahn entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 14.000 Euro.

(Mannheim-Jungbusch) - Frau im Treppenhaus angegriffen und sexuell angegangen, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 0 Uhr kam eine 22-jährige Frau zu ihrer Wohnanschrift in der Werftstraße in Mannheim zurück. Sie ging durch ein offenes Hoftor und die ebenfalls offene Haustür ins Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Im Treppenhaus wurde sie dann von einem bislang unbekannten männlichen Täter von hinten umklammert und zurückgezogen. Danach wurde sie von dem Unbekannten sexuell angegangen.

Die 22-Jährige setzte sich massiv gegen den Angriff zur Wehr, trat und kratzte den Täter. Außerdem schrie sie um Hilfe. Der Täter ließ von der Frau ab und flüchtige zu Fuß von der Tatörtlichkeit. Die Frau wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca.20-30 Jahre
  • 180-185 cm
  • schlank
  • orientalisches Aussehen
  • leichter Bart
  • weißes T-Shirt mit Aufdruck
  • eventuell Verletzungen- Kratzspuren verursacht durch die Gegenwehr der Frau

Zeugen oder Personen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Unbekannter bricht in Pfarrbüro ein / Zeugen gesucht!

In das Pfarrbüro einer Katholischen Kirche in der Augartenstraße brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 1 Uhr, ein. Der Täter hatte sich auf bislang ungeklärte Art und Weise Zutritt zum Anwesen verschafft und im Erdgeschoss die Eingangstür des Pfarrbüros aufgebrochen. Im Inneren wurden sämtliche Büroräume nach Brauchbarem durchsucht. Ob der Täter aus den Räumlichkeiten etwas mitgehen ließ, steht bislang noch nicht fest. Auch die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Seckenheim) - 23-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 23-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am frühen Samstagmorgen einen Raub begangen zu haben.

Gegen 03:00 Uhr lernte der Tatverdächtige im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs beim Warten auf eine Straßenbahn sein späteres Opfer, einen 34-jährigen Mann, kennen. Gemeinsam fuhren die beiden Männer in den Stadtteil Seckenheim, wo sie an der Haltestelle "Rathaus" ausstiegen. Dort soll der spätere Geschädigte dem mutmaßlichen Täter sein Mobiltelefon ausgehändigt haben. Als er das Gerät gegen 05:00 Uhr zurückverlangte, soll der Beschuldigte die Herausgabe verweigert haben. Dennoch sei es dem Geschädigten gelungen, das Smartphone wieder an sich zu nehmen und die Flucht zu ergreifen. In Höhe der Neckarbrücke in der Seckenheimer Hauptstraße habe der Beschuldigte den Geschädigten schließlich eingeholt und es sei zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern gekommen. Letztlich sei es dem Tatverdächtigen gelungen, sich unter Anwendung von Gewalt des Telefons zu bemächtigen und dieses einzustecken.

Der des Raubes beschuldigte 23-jährige Ghanaer stand zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln.

Er wurde noch am Tatort von Beamten des Ladenburger Polizeireviers festgenommen, nachdem ein Autofahrer auf das Geschehen aufmerksam geworden war und die Polizei verständigt hatte.

Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Beschuldigte am Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Mannheim-Neckarau) - Betrunkener Rollerfahrer stürzt

Am Sonntagabend um 18:50 Uhr kam ein Rollerfahrer auf dem Neckarauer Übergang zu Sturz. Die Besatzung eines Rettungswagens war zufällig vor Ort und kümmerte sich um den leicht Verletzten. Durch hinzugerufene Polizeibeamte konnte die Unfallursache sogleich festgestellt werden - der 55-Jährige war mit 2,88 Promille erheblich alkoholisiert. An seinem Zweirad entstand ein Sachschaden von 200 EUR. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten, sein Führerschein wurde einbehalten.

(Mannheim-Neckarau) - Automat auf Golfplatz aufgebrochen und Bargeld gestohlen / Zeugen gesucht!

Auf dem Gelände eines Golfplatzes im Neckarauer Waldweg brach ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr, einen Golfballautomaten auf und entwendete aus diesem mehrere hundert Euro. Der Automat war in einem Zelt in Nähe der Abschlagplätze aufgestellt. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Vermisstes 13-jähriges Mädchen wieder aufgetaucht, Suchmaßnahmen der Polizei wurden eingestellt

Das seit Sonntag, 09 Uhr vermisste 13-jährige Mädchen aus Mannheim-Rheinau wurde gegen 14.30 Uhr in Heidelberg-Bismarckplatz angetroffen und von ihren Eltern abgeholt. Die Suchaktionen der Polizei wurden eingestellt. Es ergaben sich keine Hinweise auf strafbare Handlungen.

(Mannheim-Rheinau) - Hochzeitsfeier endet in Schlägerei

Eine Hochzeitsfeier im Stadtteil Rheinau endete am Freitagabend in einer Schlägerei. Während der Feierlichkeiten, kurz nach 22 Uhr, geriet der Bräutigam, vermutlich nach übermäßigem Alkoholgenuss, in einem Lokal in der Antwerpener Straße mit dem Vater seiner Braut in Streit. Dieser Streit eskalierte schließlich und endete in einer Schlägerei. Dabei ging auch ein Teil des Restaurant-Inventars zu Bruch. Zur Schlichtung der Schlägerei musste die Polizei mit acht Streifenwagen anrücken und die Feier auflösen. Die Hochzeitsgesellschaft entfernte sich daraufhin nach und nach von der Örtlichkeit. Der Bräutigam war jedoch weiterhin derart aufgebracht und ließ sich nicht beruhigen, dass er in Gewahrsam genommen werden musste, um weitere Ausschreitungen zu verhindern. Beim Transport zum Polizeirevier beschädigte der Rasende das Innere des Streifenwagens und beschmutze es mit Speichel und Blut. Zudem schrie er lauthals herum. Nachdem er im Revier aufgrund seiner Alkoholisierung durch einen Arzt untersucht und für haftfähig befunden wurde, durfte er die Hochzeitsnacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen und sich wieder beruhigt hatte, wurde er auf freien Fuß entlassen.

(Mannheim-Vogelstang) - Unbekannter verwickelt 82-Jährigen ins Gespräch und bestiehlt ihn kurze Zeit später in dessen Wohnung / Zeugen gesucht!

Ein 82-jähriger Senior wurde am Freitagvormittag von einem unbekannten Mann in dessen Wohnung im Torgauer Weg bestohlen. Der Geschädigte befand sich zuvor gegen 10:10 Uhr in einem Einkaufszentrum im Freiberger Ring und wurde bereits dort von dem Unbekannten angesprochen. Im Laufe des Gesprächs gewann der Mann das Vertrauen des 82-Jährigen, welcher ihm erzählte wo er wohne und dass er sein Erspartes in einer Geldkassette bei sich zu Hause aufbewahre. Einige Minuten später, als der Geschädigte sich wieder in seiner Wohnung befand, klingelte der Unbekannte plötzlich an dessen Wohnungstür. Er bat ihn, dessen Toilette aufsuchen zu dürfen, woraufhin der Rentner ihm Zutritt gewährte. Während sich der 82-Jährige auf dem Balkon aufhielt, nutzte der Unbekannte den unbeobachteten Moment und stahl die besagte Geldkassette mit mehreren Tausend Euro und persönlichen Dokumenten. Er verließ daraufhin die Wohnung und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Rentner stellte einige Minuten den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos.

Der Dieb wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 60 Jahre alt
  • ca. 1,65 - 1,70 Meter groß
  • normale Statur
  • war zum Tatzeitpunkt mit einer dunklen Hose, einem dunklen Jackett sowie einem dunklen Hut bekleidet.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 oder beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - 18-Jährige unter Alkoholeinwirkung Unfall gebaut...

Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr verursachte eine 18-jährige Nissan Micra-Fahrerin im Kurpfalzring einen Unfall. Beim Abbiegen kam die junge Frau offenbar infolge ihrer Alkoholeinwirkung und nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und krachte gegen zwei Ampelmasten. Den Schaden an ihrem Auto beziffert die Polizei auf 5.000 Euro. In welcher Höhe der Stadt Heidelberg Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Frau muss nun mit einer Anzeige rechnen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch in der Hauptstraße / Zeugen gesucht!

In der Hauptstraße, in Höhe der Wölfelsgasse, wurde am frühen Sonntag in eine Wohnung eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte im 2. Obergeschoss des Anwesens auf bisher nicht geklärte Art und Weise die Wohnungstür aufgebrochen und im Inneren sämtliche Schränke nach Brauchbarem durchsucht. Ob er dabei fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Die Tatzeit kann auf 0:30 Uhr bis 9 Uhr eingegrenzt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  72-Jähriger Opfer eines Trickdiebs Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Am Freitagmorgen wurde ein 72-Jähriger in der Schwetzinger Straße von einem bislang unbekannten Mann angesprochen und gebeten, eine 1-Euro-Münze in 20 Cent-Stücke zu wechseln. Der Hockenheimer willigte ein und öffnete sein Portmonee, als der Unbekannte in einem unbeobachteten Moment hineingriff und das Scheingeld in aktuell nicht bekannter Höhe gestohlen hatte.

Der Trickdieb entfernte sich daraufhin, kurz darauf stellte der Geschädigte den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Er beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • 40 - 50 Jahre alt
  • graues Haar, Kurzhaarschnitt
  • ca. 175 - 180 cm groß
  • normale Statur
  • sprach "schlechtes" Deutsch
  • trug ein kariertes Hemd

Zeugen, die auf den Vorfall zwischen 8.30 und 9 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

(A 5 / Walldorfer Kreuz / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit sieben Leichtverletzten, LKW fährt auf Stauende auf

Pressemeldung 1

Am Montag kurz nach 12 Uhr ereignete sich auf der BAB 5 zwsichen der Anschlussstelle Kronau und dem Walldorfer Kreuz, ca. 1km vor dem Walldorfer Kreuz ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein LKW auf eine Stauende auf und schob fünf Fahrzeuge aufeinander. Es wurden sieben Personen leicht verletzt, die von Rettungskräften versorgt und in nahegelegene Krankenhäuser verbracht wurde. Die Unfallaufnahme ist derzeit noch im vollen Gange. Lediglich der linke Fahrstreifen ist in Richtung Norden befahrbar. Derzeit kommt es zu einem Rückstau von ca. 5km.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  61-Jähriger verursachte mehrere Unfälle und entfernte sich zunächst.... Fahrt endet auf der L 594 zwischen Wiesloch und Nußloch - gesundheitliche Probleme ?

Mehrere Verkehrsteilnehmer verständigten fast zeitgleich die Wieslocher Polizei, nachdem der Fahrer eines dunklen Ford am Sonntagmorgen bei seiner Fahrt durch das Stadtgebiet mehrfach von der Fahrbahn abgekommen war. In allen Fällen, die sich in der Schwetzinger Straße, Heidelberger Straße sowie in der Gerbersruhstraße zugetragen haben, rammte der Autofahrer abgestellte Fahrzeuge und touchierte auch die Fassade eines Gebäudes.

Hinterlassen hatte er dabei die Radkappe seines Wagens.

Der 61-Jährige hatte sich nach Verursachung aller Schäden unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Auf der L 594 zwischen Wiesloch und Nußloch kam er erneut von der Fahrbahn ab und wurde von Verkehrsteilnehmern im benommenen Zustand - bis zum Eintreffen der Rettungskräfte - aus dem Auto gezogen. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Mann in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert.

Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Unter Alkohol-/Drogenbeeinflussung stand der 61-Jährige nicht. Ob die Gründe für sein (Fahr)-Verhalten eher auf eine gesundheitliche Beeinträchtigung zurückzuführen sind, bedarf aktuell der weiteren Abklärungen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Fritteuse verursacht Brand in Mehrfamilienhaus / Keine Verletzten - Schaden ca. 35.000 Euro

Zu einem Wohnungsbrand, ausgelöst durch eine Fritteuse, kam es am Montag kurz vor 15 Uhr in einem Mehrfamilienhaus der Schloßstraße. Die Anwohner konnten die Wohnung rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf benachbarte Häuser und den Dachstuhl verhindern, der entstandene Sachschaden wird auf ca. 35.000 Euro beziffert. Die weiteren Brandermittlungen hat das Polizeirevier Wiesloch übernommen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 40-jähriger Mann wegen des Verdachts des Raubes in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg hat das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 40-jährigen Mann aus dem Libanon erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am 12. August 2018 in Wiesloch einen schweren Raub begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll gegen 14.15 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft in der Walldorfer Straße einen 24-jährigen Mitbewohner aufgefordert haben, ihm Rauschgift zu geben. Als jener dies ablehnte, soll der Tatverdächtige ein Messer gezogen und es ihm an den Hals gehalten haben. Gleichzeitig soll er dem Opfer das Handy entrissen und eingesteckt haben. Schließlich soll er ein zweites Messer gezogen haben und das Opfer weiter bedroht haben. Diesem gelang es schließlich, den Angreifer wegzuschieben und zu flüchten.

Der Tatverdächtige wurde noch in Tatortnähe festgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurden das zuvor geraubte Handy sowie zwei kleine Taschenmesser gefunden und sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - 50-Jähriger von zwei unbekannten Tätern angegriffen und mit Messer verletzt / Weitere Zeugen gesucht

Durch einen Messerstich in den Oberarm wurde ein 50-jähriger Mann am vergangenen Montag (06.08.2018) schwer verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der 50-Jährige gegen 22.35 Uhr zusammen mit seiner Tochter von der Malschenberger Straße kommend auf einem Feldweg an der B 39 unterwegs. Dort sollen zwei maskierte junge Männer aus einem Gebüsch gesprungen sein und den Mann zunächst herumgeschubst haben. Während die Tochter davon rannte, soll einer der Täter dem Opfer mit einem Messer in den Oberarm gestochen haben. Der stark blutende Mann flüchtete zurück in das Wohngebiet, wo er um Hilfe rief. Anwohner wurden im Bereich Krokusweg aufmerksam, übernahmen die Erstversorgung und verständigten den Rettungsdienst und die Polizei. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen war ergebnislos verlaufen.

Nach Angaben des Geschädigten soll es sich um zwei Jugendliche bzw. Heranwachsende, beide mit schwarzer Maskierung, gehandelt haben. Einer soll etwa 165 - 170 cm groß, der andere ca. 180 cm groß gewesen sein.

Die Polizei in Mühlhausen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter Telefon 06222/662850 beim Polizeiposten zu melden. Außerhalb der Öffnungszeiten nimmt das Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 Hinweise entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  22-jährige Frau im Zug belästigt

Am Sonntag, den 12.08.2018, gegen 03:00 Uhr, befand sich eine 22-jährige mit vier Freundinnen in der S5 von Heidelberg nach Sinsheim. Ab etwa der Haltestelle Hoffenheim bemerkte sie, dass ein ihr schräg gegenübersitzender Mann seine Hose leicht heruntergezogen hatte und permanent an seinem Genital manipulierte. Hierbei suchte er anhaltend den Blickkontakt zur Geschädigten. Die sexuelle Belästigung hielt an, bis die Geschädigte sich in der Folge aus dem Sichtfeld des unbekannten Täters begab. Dieser verließ die S-Bahn letztendlich am Bahnhof Sinsheim. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 175-185 cm groß, dunkler Teint, kurze, dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit T-Shirt und auffällig rot-orangenen Shorts.

Personen die Hinweise zum bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst Heidelberg unter 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Hockenheim / Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Gleich zwei betrunkene LKW-Fahrer konnten die Beamten des Autobahnpolizeireviers Walldorf auf der Autobahn 6 am Wochenende stoppen. Am Freitagmittag um kurz nach 11 Uhr konnte fiel den Beamten zwischen den Ausfahrten Sinsheim und Wiesloch ein polnischer Sattelzug auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde beim 34-jährigen Fahrer eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Er pustete 2,3 Promille. Zudem war das Fahrzeug falsch beladen. Am Samstagabend um 18:15 Uhr machte ein 59-jähriger Kraftfahrer durch das Fahren von Schlangenlinien auf der Autobahn 6 auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle des Schwerfahrzeugs zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim, konnten beim Fahrer 2,28 Promille Alkohol in der Atemluft festgestellt werden. Beide Fahrer durften die Fahrt nicht fortsetzen und müssen sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfall in der Innenstadt / Passanten trennten die Beteiligten

Die Polizei wurde am Sonntag kurz nach 17 Uhr zu einem Vorfall in die Innenstadt gerufen. Eine 29-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Hauptstraße und wollte nach links in die Schiffsgasse abbiegen, musste allerdings wegen eines weiteren Pkw ihre Fahrt stoppen. Beim Wiederanfahren übersah sie eine bereits mittig auf der Fahrbahn befindliche 75-Jährige und erfasste diese. Bei dem Sturz zog sich die Frau Verletzungen zu, rappelte sich aber wieder auf und versetzte der Autofahrerin einen Schlag gegen den Hinterkopf.

Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam, trennten die beiden und warteten das Eintreffen des DRK sowie der Polizei ab. Den Schaden am Opel beziffert die Polizei auf über 500 Euro.

(Heiligkreuzsteinach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Überholvorgang abgebrochen / Nachfolgender Motorradfahrer konnte Sturz nicht mehr verhindern

Zwei Verletzte sind nach einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 15 Uhr auf der L 535 zu beklagen. Ein 41-jähriger Yamaha-Fahrer war in Richtung Absteinach unterwegs, vor ihm befanden sich drei Fahrzeuge, von denen auch zwei einen Fahrradfahrer überholten. Der unmittelbar vor dem Motorradfahrer befindliche Autofahrer startete ebenfalls ein Überholmanöver, musste dieses jedoch wegen Gegenverkehrs abbrechen. Der Yamaha-Fahrer versuchte zwar noch zu bremsen, verlor dabei jedoch das Gleichgewicht und stürzte. Er wie auch seine Mitfahrerin zogen sich Verletzungen zu und wurden in einem Krankenhaus medizinisch versorgt.

Das nicht mehr fahrbereite Motorrad, an dem Schaden von ca. 5.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Sachbeschädigung / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Wegen Sachbeschädigung ermitteln aktuell die Beamten der Eberbacher Polizei. Ein Anwohner der Adolf-Knecht-Straße/Ecke Pfarrgasse wurde in der Nacht zum Samstag gegen Mitternacht durch lärmende Jugendliche, welche durch die Adolf-Knecht-Straße liefen, aus dem Schlaf gerissen. Offenbar traten bzw. schlugen diese gegen den dortigen Metallständer mit drei blauen Info-/Hinweistafeln, so dass die Halterung brach. Schaden: mehrere hundert Euro. Zeugen oder aber weitere Anwohner, die in ihrer Nachtruhe durch die grölenden Jugendlichen gestört wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Hirschhorn / Bergstraße) - Schwerpunktkontrollen Alkohol im Straßenverkehr

Das Polizeirevier Eberbach führte am Sonntag nach dem Guru-Guru-Festival in Finkenbach Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durch.

Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Baden-Württemberg und Hessen wurde in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 13.30 Uhr in der Hainbrunner Straße in Höhe des Feuerwehrhauses durch Beamte der Polizeireviere Eberbach und Neckargemünd, dem Autobahnpolizeirevier Walldorf sowie der Polizeihundeführerstaffel eine Kontrollstelle betrieben. Insgesamt waren 17 Beamte in die Maßnahmen eingebunden.

Dabei wurden 50 Fahrzeuge und 75 Personen überprüft. Es wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt:

  • vier Fahrzeugführer waren unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs
  • Zwei Autofahrer fuhren unter Alkoholeinfluss
  • Fünf Drogendelikte wurden festgestellt und 10 Gramm Marihuana, 23 Gramm Tabak-Marihuana-Gemisch sowie 1 Joint sichergestellt
  • Eine Verkehrsordnungswidrigkeit

Die Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit werden künftig fortgesetzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall in der Händel-/Wormser Straße fordert 15.000 Euro Schaden / Zwei Verletzte

Im Kreuzungsbereich der Händel-/Wormser Straße stießen am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 73-jähriger VW Golf-Fahrer, der beim Abbiegen einen ordnungsgemäß fahrenden Nissan-Fahrer übersehen hatte. Der VW drehte sich durch die Wucht des Aufpralls und schleuderte gegen einen ordnungsgemäß geparkten Ford. Alle drei beteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Der Verursacher zog sich schwere, der beteiligte Nissan-Fahrer leichte Verletzungen zu. Nach den Erstversorgungen an der Unfallstelle mussten beide Männer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 48-jähriger Mann wegen Verdachts der Vergewaltigung vorläufig festgenommen

Nach einer Vergewaltigung im textilfreien Bereich eines Freizeitbades in Weinheim wurde am Samstagabend ein 48-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige soll kurz vor 20 Uhr in einem Sprudelbecken einer 56-jährigen Frau in den Intimbereich gefasst haben und dabei mit den Fingern in sie eingedrungen sein. Die Frau machte daraufhin lautstark auf sich aufmerksam und vertraute sich einem Bademeister an. Dieser verständigte sofort die Polizei. Der Tatverdächtige konnte wenig später in einer Sauna angetroffen und festgenommen werden. Der nicht vorbestrafte Mann wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß entlassen.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  1.500 Euro Schaden an VW Passat

Nicht näher bestimmt werden konnte der Zeitpunkt sowie die Unfallörtlichkeit, an welchem ein abgestellter VW Passat von einem bislang nicht ermittelten Autofahrer beschädigt worden war. Der Geschädigte bemerkte am Freitag die Beschädigungen und verständigte die Beamten des Polizeipostens Hemsbach, die die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen haben und den Schaden auf rund 1.500 Euro beziffern. Als Beschädigungszeitraum dürfte demnach der 03.08. - 10.08. im Hemsbacher Stadtgebiet in Frage kommen. Zeugen, die evtl. den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06201/71207, zu kontaktieren.


Polizeimeldungen vom Wochenende (11.08. und 12.08.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Alkoholeinfluß

Durch einen Verkehrsteilnehmer wird Sonntagfrüh ein sehr auffällig langsam fahrendes Fahrzeug auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen gemeldet. Der 60jährige PKW-Fahrer konnte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,19 Promillie. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

(Speyer) - Fahrradkontrollen im Stadtgebiet Speyer

Im Stadtgebiet Speyer wurden (11.08.2018, 08:10 Uhr- 08:40 Uhr und 12.08.2018, 20:00 Uhr - 03:00 Uhr) mehrere Fahrradkontrollen durchgeführt. Es konnten etliche Verstöße wie Benutzen des falschen Fahrradweges, Fehlen lichttechnischer Einrichtungen und ein Rotlichtverstoß festgestellt werden. Mit allen betroffenen Fahrradfahrer wurde ein verkehrserzieherischen Gesprächen geführt und sie wurden entsprechend verwarnt

(Speyer) - LKW verliert Ladung, ein Verletzter

Durch einen Verkehrsteilnehmer, der die B9 von Römerberg kommend in Richtung Schwegenheim befuhr, konnte Samstagmittag beobachtet werden wie ein vor ihm fahrender LKW aufgrund unzureichender Ladungssicherung eine ca. 30 kg schwere Metallplatte verlor. Diese blieb zunächst auf der rechten Fahrspur liegen, ein 34 jähriger PKW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr darüber. Dadurch wurde die Metallplatte hochgewirbelt und flog auf die Motorhaube eines dahinterfahrendem 59 jährigen PKW-Fahrers. Durch den Aufprall wurde auch dessen Windschutzscheibe beschädigt, die freigesetzten Glasspitter verletzten den Fahrer im Gesichtsbereich und an den Armen. Er wurde durch das DRK am Unfallort erstversorgt, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der 36jährige LKW Fahrer konnte ermittelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro

(Speyer) - Diebstahl eines Banners der Kaisertafel

In der Korngasse Ecke Predigergasse in Speyer wurde zwischen 10.08.2018, 15:00 Uhr -11.08.2018, 11:30 Uhr durch unbekannte Täter ein Banner entwendet, der die Fluchtwege der Veranstaltung kennzeichnet Es entstand ein Schaden von ca. 30 Euro.

(Speyer / A 61) - Wildschwein rennt auf die Autobahn und verursacht Verkehrsunfall

Am Freitagabend rannte bei Speyer ein Wildschwein auf die Fahrbahn der A 61 und verursachte hierbei einen Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 41-jähriger Mann befuhr mit seinem Mercedes den Beschleunigungsstreifen des Parkplatzes Spitzenrheinhof, um auf die A 61 in Richtung Hockenheim aufzufahren. Dabei kam plötzlich ein Wildschwein aus dem Gebüsch und lief auf die Fahrbahn. Obwohl der 41-Jährige noch versuchte auszuweichen, stieß er mit dem Wildschwein zusammen. Beim Ausweichen geriet er auf die linke Fahrspur der Autobahn und stieß dort mit einem 48-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Der Fahrer des BMW erlitt Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Das Wildschwein wurde nach der Kollision nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und erlag dort seinen Verletzungen.

(Speyer) - Unfall mit Krankenfahrstuhl

Ein "korpulenter Opa mit kurzen blonden Haaren ohne Brille" (so die Beschreibung einer Zeugin) befuhr am Freitagabend mit seinem elektrischen Krankenfahrstuhl die Straße "Am Drachenturm" entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, beschädigte hierbei zwei am Fahrbahnrand abgestellte parkende Fahrzeuge und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

(Speyer) - Sturz ohne Fremdeinwirkung

Schwer verletzt hat sich Donnerstagmittag in der Bahnhofstraße eine 76-jährige Radfahrerin. Laut Zeugenangaben fiel sie ohne Fremdeinwirkung, aus nicht bekannten Gründen, nach rechts von ihrem Fahrrad und schlug mit dem Kopf auf dem angrenzenden Gehweg auf. Sie wurde zur weiteren Untersuchung/Behandlung in eine Unfallklinik nach Ludwigshafen gebracht. Sie trug zur Unfallzeit keinen Helm.

(Böhl-Iggelheim) - Leblose Person aus Badeweiher geborgen

Nachdem Sonntagnachmittag an einem Badeweiher bei Böhl-Iggelheim ein Schwimmer vermisst wurde, konnte im Zuge der Suchmaßnahmen ein lebloser Mann aus dem Weiher geborgen werden. Die näheren Umstände werden durch die Kriminalpolizei Ludwigshafen ermittelt.

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am 10.08.2018 fuhr ein 57-jähriger Rollerfahrer, gegen 20:40 Uhr, den Waldweg in Höhe des Wertstoffhofes. Er stürzte mit seinem Mofa-Roller und zog sich Verletzungen im Gesicht und am Unterarm zu. Bei ihm konnte ein Promillewert von 2,02 festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Limburgerhof) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Kirchenstraße kam es am Freitag, gegen 17:10 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein PKW streifte einen, am rechten Fahrbahnrand parkenden, PKW und entfernte sich unerlaubt. Durch eine aufmerksame Zeugin wurde das Kennzeichen des Verursachers notiert. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Germersheim) - Geschädigter eines Unfalles gesucht

Eine 78-jährige Frau beschädigte am 09.08.18 gegen 22.00h beim Ausparken an der Gaststätte "Rhenania" in Germersheim einen PKW. Sie stellte erst am nächsten Tag im Hellen fest, dass an ihrem Fahrzeug ein Schaden entstanden ist und meldete den Unfall nach. Gesucht wird deshalb nach dem Fahrzeug, welches sie beim Ausparken beschädigt haben dürfte. Es soll sich um einen hellen PKW, älteren Baujahres mit SÜW-Kennzeichen handeln. Der Halter möge sich bei der Polizei Germersheim melden.

(B 10 / A 65) - Auffahrunfälle im Feierabendverkehr

Am Freitagnachmittag kam es auf der B10 - Wörther Kreuz aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zur Feierabendzeit pfalzeinwärts zu stockendem Verkehr. Hierbei ereigneten sich zwei Auffahrunfälle. In einem Fall war ein Motorradfahrer auf den vorausfahrenden PKW aufgefahren. Der Motorradfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Aufgrund der Unfälle kam es zu einem größeren Rückstau auf badischer Seite.

(Hagenbach) - Pkw ausgebrannt

Wohl infolge eines technischen Defektes brannte am Samstag, den 12.08.2018, ein Pkw im Innerortsbereich von Hagenbach völlig aus. Kurz zuvor hatte der Fahrer noch während der Fahrt einen Schlag im Motorraum gehört, mit welchem dann auch eine Rauchentwicklung einherging. Er konnte seinen Pkw noch auf einer Freifläche im Bereich der Lindelbrunnstraße zum Stehen bringen, als auch schon Flammen aus dem Motorbereich emporschlugen. Der Fahrer und seine vier Mitinsassen konnten unversehrt das Fahrzeug verlassen, was schließlich völlig ausbrannte. Der Sachschaden beträgt ca. 7000 Euro. Zur Brandlöschung befand sich die Freiwillige Feuerwehr Hagenbach im Einsatz.

(Bad Bergzabern) - Zeugen gesucht! Unfallflucht mit leichtverletzter Fußgängerin

Am Freitag, dem 10.08.18, gegen 11.10 Uhr, wollte eine 73-jährige Fußgängerin den Fußgängerüberweg in Höhe der Gaststätte "Zum Rössel" in der Weinstraße in Bad Bergzabern überqueren. Als sich diese bereits auf dem Fußgängerüberweg befand wurde sie von einem auf der Weinstraße fahrenden Fahrzeug angefahren und stürzt zu Boden. Die Fahrerin des Fahrzeuges, ebenfalls eine ältere Frau, hielt an, erkundigte sich kurz nach der gestürzten Fußgängerin und setzte daraufhin, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern, ihre Fahrt in Richtung Ortsausgang Bad Bergzabern fort. An dem unfallbeteiligten Fahrzeug war ein Münchener Kennzeichen angebracht. Umherstehende Passanten halfen daraufhin der Fußgängerin wieder auf die Beine zu kommen. Diese verletzte sich bei dem Unfall leicht am Bein. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und/oder entsprechende Angaben zu der unfallbeteiligten Fahrzeugführerin machen können. Bei sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340 oder an jede andere Polizeidienststelle.

(Landau) - Trunkenheitsfahrt mit Fahrrad verhindert

Gerade noch rechtzeitig konnten die Beamten der Polizeiinspektion Landau Sonntagfrüh eine bevorstehende Trunkenheitsfahrt eines 38-jährigen Landauers in der Theaterstraße verhindern. Dieser fiel den Beamten wegen seines schwankenden Gangs auf und als er mit wenig Erfolg versuchte, sein Fahrrad aufzuschließen mussten die Beamten einschreiten um Schlimmeres zu verhindern. Dies war in Anbetracht seiner Alkoholisierung von 1,83 %o auch nötig. Auch mit einem Fahrrad kann man eine Trunkenheitsfahrt begehen. Der Landauer begab sich sodann zu Fuß nach Hause.

(Landau) - Bierdosen aus LKW geworfen / So geht es nicht

Schaden auf der Motorhaube erlitt Samstagmorgen ein 30-jähriger PKW-Fahrer als er einen LKW auf der B 10, Höhe Godramstein überholte. Der LKW-Fahrer warf leere Bierdosen aus seinem Fenster und diese landeten auf der Haube des PKW-Fahrers. Der PKW-Fahrer folgte sodann dem LKW und konnte diesen in Albersweiler mit dem Schaden konfrontieren. Dies interessierte den 44-jährigen LKW-Fahrer nicht und er fuhr weiter zu einer Baustelle in Wernersberg. Dumm kam es dann für den bulgarischen LKW-Fahrer denn die Beamten der Polizeiinspektion Landau fanden in einer Kühlbox im Führerhaus entsprechende Bierdosen. Zur Sicherung des Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben. Ein Alkoholtest bei dem bulgarischen LKW-Fahrer war negativ.

(Landau) - Kind bei Unfall schwer verletzt

Ein 6-jähriges Kind und dessen Vater befuhren Freitagabend mit ihren Fahrrädern einen unbefestigten Wirtschaftsweg aus Richtung Sportplatz Arzheim kommend,  in Richtung Ranschbachtal. Ein 58 - jähriger PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Herxheim befuhr mit seinem Van als Anlieger berechtigt einen kreuzenden Wirtschaftsweg. Das aus Landau stammende Kind achtete nicht auf die Vorfahrt des von rechts kommenden PKW und es kam zum Zusammenstoß bei dem der Junge, neben einer Platzwunde am Kopf, Schürfwunden und eine offene Verletzung des Bauchgewebes erlitt. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht.

(Landau) - Brathähnchen mal anders

Einen Polizei- und Feuerwehreinsatz löste Freitagvormittag eine 36- jährige Frau aus Landau aus, als sie das Mittagessen zubereiten wollte. Um den Auftauprozeß eines tiefgefrorenen Hühnchens zu beschleunigen legte sie dieses auf das eingeschaltete Cerankochfeld ihres Küchenherdes und verließ mit ihrem Sohn die Wohnung. Kurz darauf bemerkten Anwohner, Rauch aus der Wohnung und verständigten die Feuerwehr. Diese rückten mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus, und nahmen das mittlerweile mehr als knusprige Hähnchen vom Herd. Personen- oder Gebäudeschaden war nicht entstanden. Die Feuerwehr konnte nach lüften des Hausflurs wieder vom Einsatzort abrücken.

(Landau) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen, Geschädigte gesucht

Durch einen Zeugen wurde am Freitag beobachtet, wie in der Woostraße drei junge Männer mutwillig gegen einen dort geparkten PKW traten. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die drei Tatverdächtigen im Alter von 20-22 Jahren durch die Polizei in der Queichheimer Hauptstraße festgestellt und kontrolliert werden. An einem  geparkten PKW der Marke Audi war die hintere linke Tür eingedellt. Die Eindellung wies eine deutliche Schuhspur auf, welche gesichert und einem der drei Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte. Der Schaden dürfte auf mindestens 500EUR zu beziffern sein. Gegen die jungen Männer aus dem benachbarten Baden- Württemberg wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Ob noch weitere, zum Tatzeitpunkt in der Woogstraße geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden, konnte in der Nacht nicht mehr ermittelt werden. Evtl. geschädigte Fahrzeugführer mögen sich bei der Polizei melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - An Ampel aufgefahren und geflüchtet

Eine 56-jährige Fahrzeugführerin aus der Verbandsgemeinde Germersheim befuhr Freitag morgen mit ihrem schwarzen Mercedes die L 509 von Offenbach in Richtung Landau und wollte an der Ampelanlage nach links in die Max-Planck-Straße abbiegen. Zunächst musste sie bei Rot anhalten. Bei der Grünphase fuhr sie an und bog ab, als sie plötzlich ein Anstoßgeräusch von ihrem seitlichen Fahrzeugheck bemerkte. Offensichtlich fuhr ein nachfolgender PKW infolge zu geringen Abstandes auf. Die 56-jährige hielt im Anschluß direkt in der Max-Planck-Straße an, in der Hoffnung das aufgefahrene Fahrzeug würde an die Unfallstelle zurückkehren, was jedoch nicht geschah. Bei dem Unfallverursacher dürfte es sich aufgrund festgestellter Lackanhaftungen um ein türkisfarbenes oder blaues Fahrzeug handeln. Es entstand ein Schaden an PKW 02 von ca. 400 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Impflingen) - Vorderrad macht sich selbständig

Ein 22-jähriger Fahrzeugführer aus Bad Bergzabern meldete sich Freitagmittag bei der PI Landau und gab an, dass sich während der Fahrt auf der B 38 in Richtung Bad Bergzabern, kurz nach Impflingen, sein linkes Vorderrad abgelöst habe. Bei der Unfallaufnahme vor Ort bestätigte sich der gemeldete Sachverhalt. Der Fahrzeugführer hatte vor 2-3 Monaten in einer Werkstatt eine Reparatur durchführen lassen und dann nach 50 km selbständig die Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel nachgezogen. Das Fahrzeug wäre zudem regelmäßig in einer Tiefgarage abgestellt. Aufgrund dieser Angaben kann eine Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Hochstadt) - Geldbeuteldiebstahl

Aus einer offen stehenden Garage in der Hauptstraße wurde Samstagabend ein kurzzeitig abgelegter Geldbeutel mit 180 Euro Bargeld, diversen Zahlungskarten und Ausweisen entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 / 287-0.

(K 1 / Freimersheim / Zeiskam) - Verkehrsunfall mit verletzter Person und circa 150.000 Euro Sachschaden

Verunfalltes landwirtschaftliches Gespann

Eine leichtverletzte Person, die Vollsperrung der K1, sowie circa 150.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles auf der K1. Ein 22-jähriger Mann  aus dem Landkreis Karlsruhe befuhr mit seinem landwirtschaftlichen Gespann die K1 von Freimersheim kommend in Richtung Zeiskam. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Rad des Anhängers in eine Kuhle neben der Fahrbahn, woraufhin der Fahrer die Kontrolle über Fahrzeug und Anhänger verlor. Der Traktor kam auf einer Böschung quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die Deichsel des Anhängers setzte hierbei auf der Fahrbahn auf und beschädigte diese erheblich. Durch die hinzugerufenen Freiwilligen Feuerwehren aus Bellheim und Zeiskam mussten auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen werden.  Der Fahrer erlitt Prellungen und Schürfwunden, welche durch einen Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Die Straßenmeisterei führte bis um 12.45 Uhr Reparaturarbeiten an der Fahrbahndecke durch.

(A 65 / Edesheim) - Feuerwehr muss als Sichtschutz gegen Gaffer fungieren

Am Freitag, 10. August 2018, gegen 15.15 Uhr wurde die PI Edenkoben über eine Person auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost in Kenntnis gesetzt, welche leblos im Führerhaus ihres Lkws liegen soll. Durch den vor Ort befindlichen Notarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Auf Grund der zahlreichen Schaulustigen musste die Freiwillige Feuerwehr Landau angefordert werden, um aus Pietätsgründen einen Sichtschutz mit zwei Fahrzeugen aufzubauen. Dieser musste bis zur Bergung des Verstorbenen um 19.00 Uhr aufrechterhalten bleiben. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen übernahm die weiteren Ermittlungen.

(Edenkoben) - Ereignisreicher Nachmittag infolge des Unwetters

Das Unwetter am Donenrstag hielt die Polizeiinspektion Edenkoben in Atem. In der Rappenstraße kam es gegen 14.30 Uhr in einem Altenheim infolge des Sturms zu einer Feueralarmmeldung. Die Örtlichkeit wurde zusammen mit der Feuerwehr überprüft. Gegen 14.35 Uhr wurde der Polizei ein größeres Kunststoffteil auf den Bahngleisen in Kirrweiler gemeldet, welches sich von einer Hauswand gelöst hatte. Kurzfristig musste der Bahnverkehr eingestellt werden. Wenig später - gegen 14.40 Uhr - wurde die Polizei von einem umgestürzten Baum in der Rappengasse in Edenkoben informiert, welcher auf ein Fahrzeug fiel. Gegen 14.52 Uhr wurde in St. Martin ein umgestürzter Baum gemeldet. Weil die Stromleitung beeinträchtigt wurde, musste die Feuerwehr verständigt werden. Um 15.39 Uhr wurde über Notruf gelöste bzw. herunterfallende Dachziegeln eines Anwesens in der Bahnhofstraße in Edenkoben gemeldet. Dabei wurde die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs beschädigt. In der Venninger Straße wurde ein herabhängendes Geäst auf dem Radweg gemeldet, weshalb auch hierzu die Feuerwehr informiert werden musste. Um 20.15 Uhr entfernten Beamte in der Villastraße mehrere Äste, die den Fahrzeugverkehr behinderten.

(Edenkoben) - Einsätze wegen Gefahrenstellen im Straßenverkehr

Mit insgesamt fünf Gefahrenstellen im Straßenverkehr war Donnerstag die Polizei Edenkoben beschäftigt. Bereits am frühen Morgen waren die Beamten wegen einer Ölspur auf der A 65 in Höhe Neustadt - Nord tätig. Kurze Zeit später musste eine verloren gegangene Abdeckplane auf der B 10 bei Birkweiler beseitigt werden. Wegen eines defekten Reifens am Anhänger eines LKW wurde gegen 11.40 Uhr die Gefahrenstelle auf der A 65 bei Rohrbach bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei abgesichert. Eine weitere Mitteilung um 14.30 Uhr war ein Spanngurt auf der Überholspur der A 65 in Höhe Landau. Gegen 19.25 Uhr wurde abschließend ein Pannenfahrzeug auf der A 65 bei Insheim gemeldet.

(Maikammer) - Straßenverkehrsgefährdung

Ein 26-jähriger Autofahrer hat sich Donnerstagmorgen eine Strafanzeige u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung eingehandelt. In einer Kurve auf der L 512 zwischen Maikammer und Edenkoben überholte er einen Radfahrer so eng, dass es fast zur Berührung gekommen wäre. Beim Überholen betätigte der 26-Jährige absichtlich die Spritzanlage seiner Frontscheibe, um den Radfahrer auf den Radweg aufmerksam zu machen. Der 18-jährige Radfahrer fühlte sich dadurch genötigt und erstattete bei einer Steife die Strafanzeige. Weil der 26-jährige neben seinem Verhalten auch die erforderliche Sehhilfe (Brille) nicht mitführte, wurde ihm nach der Anzeigenaufnahme die Weiterfahrt untersagt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Diebstahl zweier hochwertiger Mountainbikes

Die Polizei Neustadt an der Weinstraße sucht Zeugen die den Diebstahl zweier Mountainbikes aus einem in der Manfred-Vetter-Straße geparkten VW Multivan am Nachmittag des 12.08.2018 beobachtet haben. Die beiden Eigentümer, Teilnehmer des heutigen Mountainbike-Rennens, hatten ihre beiden jeweils mehrere tausend Euro teuren Fahrräder gg. 13.30 h auf der Ladefläche des Fahrzeuges deponiert und begaben sich zur Siegerehrung. Als sie nach dieser um 16.30 h zum Fahrzeug zurückkehrten, stellten sie den Diebstahl fest. Bei beiden Fahrrädern handelt es sich um spezielle Renn-MTB der Marke Cube, mit jeweils rot-schwarzem Rahmen. Hinweise bitte an die Polizei in Neustadt an der Weinstraße unter Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Scheibe an Fahrzeug eingeschlagen und Rucksack entwendet / ZEUGENAUFRUF

Am 11.08.2018, zwischen 14.20 Uhr und 14.45 Uhr wurde von bislang unbekanntem Täter die hintere Scheibe eines geparkten grauen Opel Astras eingeschlagen und ein auf der Rücksitzbank liegender Rucksack entwendet. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz, unmittelbar vor dem Haupteingang zum Friedhof, in der Landauer Straße, in Neustadt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden.

(Neustadt) - Einsatzmaßnahmen nach Gasalarm in der Neustädter Innenstadt

Am 11.08.2018, um 13.57 Uhr wurde die Polizeiinspektion Neustadt über einen möglichen Gasaustritt im Restaurant Nordsee, in der Hauptstraße in Neustadt, informiert. Beim Eintreffen der ersten Streife vor Ort, hatte die verantwortliche Mitarbeiterin bereits alle Gäste nach draußen geschickt und weiteren Gästen den Zutritt zum Restaurant untersagt. Da zunächst nicht bekannt war, ob und in welcher Intensität tatsächlich Gas austrat, wurde die Fußgängerzone im näheren Umkreis der Nordsee geräumt und der potentielle Gefahrenbereich abgesperrt. Nach Angaben der Mitarbeiterin meldeten Sensoren im Keller einen Kohlensäureaustritt im Bereich der Sprudelanlage. Messungen, durchgeführt vom zwischenzeitlich eingetroffenen Gefahrstoffzug der Feuerwehr Neustadt, ergaben keinerlei Auffälligkeiten. Die Sperrung konnte daher nach ca. 15 Minuten wieder aufgehoben werden und die Nordsee-Filiale konnte nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen den Betrieb wieder aufnehmen. Es kam zu keinen Personen- oder Sachschäden. Die Feuerwehr Neustadt war mit insgesamt 32 Mann im Einsatz, ebenso war das DRK vorsorglich mit 4 Fahrzeugen und dem leitenden Notarzt vor Ort. Die Polizei begleitete die Einsatzmaßnahmen mit 2 Streifenteams.

(Neustadt) - Vermisstensuche erfolgreich

Am 11.08.2018, um 13.32 Uhr erlangte die Polizeiinspektion Neustadt Kenntnis über eine aus dem Krankenhaus Hetzelstift abgängige Person. Konkret handelte es sich um einen 89-jährigen Mann aus dem Bereich Neustadt, dessen Abwesenheit im Rahmen der Ausgabe des Mittagessens auffiel. Sein Zimmernachbar gab an, dass der Mann wohl bereits gegen 10.30 Uhr kommentarlos und ohne Gepäck das Zimmer in unbekannte Richtung verließ. Da eigene Suchmaßnahmen der Angehörigen auch nach einigen Stunden nicht zum Erfolg führten, wurde schließlich die Polizei verständigt. Mit insgesamt 3 Streifenteams wurde der gesamte Gebäudekomplex des Krankenhauses, sowie die Außenanlage intensiv abgesucht. Da der Vermisste dort und in der Umgbung nicht auchgefunden werden konnte, wurde ein Personenspürhund angefordert. Dieser kam schließlich doch nicht zum Einsatz, da der vermisste Mann von einer aufmerksamen Radfahrerin im Bereich des Diedesfelder Sportplatzes aufgefunden werden konnte. Dem Mann ging es den Umständen entsprechend gut. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend wieder ins Krankenhaus zurück gebracht.

(Freinsheim) - Gegen "Fischstäbchendieb" bestand ein Haftbefehl !

Am 09.08.18, gegen 12:45 Uhr, beobachtete der Ladendetektiv eines Lebensmittelmarktes in der Weisenheimer Straße einen Mann dabei, wie dieser eine Packung Fischstäbchen an sich nahm und diese dann vollständig vorne in seine Hose steckte. Nachdem er an der Kasse nur einen Kräuterschnaps bezahlt hatte, wurde er von dem Detektiv angesprochen und die Polizei verständigt. Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass gegen den 50-jährigen Mann ein Haftbefehl bestand, dessen Vollstreckung er gegen die Bezahlung eines niedrigen vierstelligen Betrages hätte abwenden können. Da er dazu aber nicht in der Lage war, wurde der Haftbefehl vollstreckt und der 50-Jährige in die JVA Frankenthal eingeliefert. Zusätzlich erwartet ihn jetzt noch eine Anzeige wegen Ladendiebstahl

(Wachenheim / Bad Dürkheim) - Laserkontrollen

Am 09.08.18 wurde durch Angehörige des PP ELT (vormals Bereitschaftspolizei) im Bereich Wachenheim, Waldstraße, in der Zeit von 10:45 - 12:30 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Hierbei wurden 17 Fahrzeugführer überprüft und 14 Fahrzeugführer beanstandet, die schneller als 30 km/h gefahren waren. Sie wurden gebührenpflichtig verwarnt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 46 km/h. Dieser Verstoß wurde mit einen Verwarnungsgeld von 35,- Euro geahndet. Zuvor hatten die Angehörigen des PP ELT in Bad Dürkheim, im Ortsteil Hardenburg im Bereich des dortigen Kindergartens in der Zeit von 09:30 Uhr - 10:15 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Es wurden 15 Fahrzeuge gemessen. Niemand war erfreulicherweise schneller als 30 km/h gefahren.

(Herxheim am Berg) - Geldbörse entwendet

Ein 56-jähriger Tourist aus Amsterdam stellte sein Fahrrad am Donnerstag, gegen 11:00 Uhr in einer Grünanlage in Nähe der Kirche kurzzeitig ab, um sich die Gegend anzusehen. Als er kurze Zeit später zurückkam, musste er feststellen, dass aus der Lenkertasche seines Fahrrades seine schwarze Ledergeldbörse entwendet worden war. In der Geldbörse befanden sich ca. 180 Euro sowie zwei Kreditkarten. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss Fahrzeug geführt

Am Samstag, gegen 02:20 Uhr, fiel in der Mannheimer Straße zunächst eine PKW-Fahrerin durch unsichere Fahrweise auf. Als diese im Einmündungsbereich Mannheimer Straße - Gutleutstraße das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtete, wurde sie einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da hierbei Anzeichen für Alkoholkonsum festgestellt wurden, wurde mit Einverständnis der 35-jährigen Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Bad Dürkheim ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,44 Promille. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein der PKW-Fahrerin wurde einbehalten. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

(Bad Dürkheim) - Handyzubehör aus PKW entwendet

Ein 26-jähriger Mann aus Bad Dürkheim stellte am Donnerstag, gegen 18:00 Uhr, seinen PKW, Marke Skoda, vor einem Wohnanwesen Im Nonnengarten verschlossen ab. Als er am Freitag, gegen 07:00 Uhr, wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er zunächst feststellen, dass die Fahrertür nicht mehr verschlossen und nur angelehnt war. Im Fahrzeuginnern war der Deckel der Mittelkonsole herausgebrochen. Aus dem geöffneten Handschuhfach wurden eine schwarze Handyhalterung sowie ein Ladekabel entwendet. Die Schadenshöhe beläuft sich somit auf ca. 250 Euro. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Aufbrüche

Am Donnerstag hatten wir von einem Pkw-Aufbruch im Bereich Frohnhof, Mandelweg berichtet. Mittlerweile wurden zwei weitere Taten angezeigt, die sich ebenfalls in der Nacht zum 09.08.18 ereignet haben und vermutlich von denselben Tätern begangen wurden. Im Traminerweg wurde eine Skodia Fabia auf bisher nicht bekannte Art und Weise geöffnet und aus dem Handschuhfach des Fahrzeuges wurden zwei mobile Navigationsgeräte der Marke "TomTom" und der Fahrzeugschein entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 400,- Euro beziffert. Bei einem weiteren Pkw, VW Polo, der ebenfalls im Traiminerweg verschlossen abgestellt worden war, hatten die Täter das Fahrzeug auch auf unbekannte Art und Weise geöffnet und das Handschuhfach durchwühlt. Entwendet wurde offensichtlich nichts. In beiden Fällen wurden keinerlei Aufbruchsspuren bzw. Beschädigungen an den Fahrzeugen festgestellt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Weil er mehrfach ohne Grund abbremste und sehr zögerlich fuhr, fiel ein VW Golf am Samstag, 11.08.2018 um 00:02 Uhr einer Streife der Polizei Grünstadt in der Taubengartenhohl auf. Bei der Kontrolle des 22-jährigen Fahrers aus Gerolsheim wurde schnell klar, worauf sein seltsames Fahrverhalten zurückzuführen war. Neben einer Alkoholisierung von 1,02 Promille schlug auch ein Drogenvortest auf Cannabis an. Daher musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Weiterhin wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eine Fahrerlaubnis war. Jetzt muss sich der 22-jährige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen die 57-jährige Halterin des PKW, die ebenfalls aus Gerolsheim kommt, wurde ein Verfahren wegen Zulassens des Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Maxdorf) - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Durch den Vollzugsdienst und das Kreisveterinäramt der Kreisverwaltung Rhein- Pfalz- Kreis, wird am 10.08.2018 gegen 10:00 Uhr die Polizei um Amtshilfe bei einer Beschlagnahme ersucht. An der Örtlichkeit verweigert der Hausbesitzer den Polizeibeamten den Zugang zu seinem Grundstück und leistete Widerstand. Bei der Auseinandersetzung werden drei Polizeibeamt und deren Widersacher leicht verletzt.

Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Maxdorf) - Diebstahl in Schwimmbad

Am Abend des 07.08.2018 befindet sich die 75jährige Geschädigte in der Sauna des Maxdorfer Schwimmbades und vergisst ihre Tasche in der Umkleidekabine. Als sie dies bemerkt und zurück in die Kabine geht, ist die Tasche bereits verschwunden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 80EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Straßenverkehrsgefährdung endet in Schlägerei

Am 11.08.2018, um 19:35 Uhr, hindert ein 33-jähriger BMW-Fahrer in der Friedrich-Ebert-Straße in Frankenthal einen 39-jährigen Mercedes-Fahrer am Überholen, in dem er Schlangenlinien fährt. Anschließend überholt der BMW-Fahrer den Mercedes, worauf es zu einer Kollision beider Fahrzeuge kommt. Nach dem Unfall steigen die Männer aus ihren Fahrzeugen und schlagen aufeinander ein. Die handfeste Auseinandersetzung kann erst durch mehrere Polizeistreifen beendet werden. Beide Personen ziehen sich leichte Verletzungen zu. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erwartet die beiden Kontrahenten auch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. An den Fahrzeugen ist Sachschaden in Höhe von 6000 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Ladendiebstahl

Am 11.08.2018, um 14:15 Uhr, wird ein 15-jähriger Frankenthaler durch den Ladendetektiv eines Drogeriemarktes in der Wormser Straße in Frankenthal beim Diebstahl eines Parfums im Wert von 120 Euro beobachtet. Der Jugendliche kann bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten werden. Ermittlungen haben ergeben, dass der 15-Jährige bereits am 08.08.2018 ein Parfum gestohlen hat. Der Jugendliche wurde im Anschluss einem Erziehungsberechtigten überstellt. Im selben Zeitraum ereignet sich ein weiterer Diebstahl in dem Drogeriemarkt. In diesem Fall steckt ein 34-jähriger Wormser ein Parfum im Wert von 136 Euro in seine Tasche, während sein 31-jähriger Begleiter Schmiere steht. Die beiden Ladendiebe können einer weiteren Polizeistreife übergeben werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Im Zeitraum 10.08.2018, 20:00 Uhr - 11.08.2018, 14:00 Uhr, beschädigt bislang unbekannter Täter beide Außenspiegel eines in der Lindenstraße in Frankenthal geparkten Audi's. Es ist Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Wohnungseingangstür beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigen am 11.08.2018, gegen 00:30 Uhr, die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses im Foltzring in Frankenthal. An der Glastür ist ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Versuchter Enkeltrick

Am Freitagnachmittag werden zwei ältere Damen in Frankenthal und Maxdorf von einer jungen, akzentfrei deutsch sprechenden Frau angerufen. Diese meldet sich mit den Worten. "Hallo Tante" und "Rate mal, wer hier anruft?". In der Folge berichtete sie von einem finanziellen Engpass und erkundigt sich nach Bargeld und Wertgegenständen. In beiden Fällen legt die unbekannte Anruferin nach mehreren Nachfragen wortlos auf, sodass es zu keinem Schaden für beiden Damen kommt.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Taschendiebstähle in der Fußgängerzone

Am Freitag im Zeitraum von 10:00Uhr - 12:00Uhr kommt es im Innenstadtbereich zu zwei Taschendiebstählen. In beiden Fällen besuchen die Geschädigten die Fußgängerzone und den Wochenmarkt. Unbemerkt entwenden unbekannte Täter die Geldbörsen der Senioren. Neben verschiedenen Bezahlkarten und Dokumenten erlangen die Gauner auch eine größere Summe Bargeld.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter  www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Jugendlicher Ladendieb beleidigt Polizeibeamte

Am 09.08.2018, gegen 18:07 Uhr, beobachtet ein Ladendetektiv des Norma- Marktes in der Straße "Am Kanal", wie zwei Jugendliche eine Packung Kinderschokolade entwenden und flüchten. Nur wenige Meter vom Laden entfernt, können hinzugerufene Polizeibeamte die Jugendlichen im Alter von jeweils 14- Jahren stellen. Hierbei beleidigt einer der Jugendlichen die Polizeibeamten auf das Übelste. Die Jugendlichen wurden ihren Eltern überstellt und müssen sich nun wegen entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 08.08.2018, zwischen 07:30 Uhr und 17:45 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Straße "Am Römig" gegen einen geparkten Fiat Marea und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Samstagmorgen kommt es auf der Bundesstraße 9, Fahrtrichtung Worms, im Bereich des Rheinufers zu einem Verkehrsunfall. Der 21jährige Fahrzeugführer verliert auf gerader Strecke die Kontrolle über seinen PKW. In der Folge dreht sich das Auto und stößt mehrmals gegen die Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme ist aufgefallen, dass der Autofahrer unter Alkoholeinfluss steht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigt einen Wert von 1,03Promille. Das hat zur Folge, dass ein Arzt dem jungen Fahrer eine Blutprobe nimmt und straf- sowie fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen folgen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Es kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Freitag, gegen 20:20 Uhr, ereignete sich in Mutterstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Pedelec. Der 22-jährige PKW-Fahrer befuhr die Ludwigshafener Straße und überholte einen 65-jährigen Pedelec-Fahrer. Da er jedoch nach rechts abbiegen wollte, unterbrach er den Überholvorgang, blieb stehen und wollte den Pedelec-Fahrer passieren lassen. Dieser fuhr jedoch auf das Fahrzeugheck auf, stürzte und erlitt Verletzungen. Bei dem PKW-Fahrer konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden, ein Test ergab 0,16 Promille.

(Ludwigshafen) - 22-Jährige setzt Pfefferspray gegen ihren Freund ein

Am frühen Morgen des 12.08.2018 eskalierte der Streit eines alkoholisierten jungen Pärchens am Bgm-Krafft-Platz. Nachdem ein 19-Jähriger aus Ludwigshafen seine 22 jährige Freundin aus Neuhofen zu Boden gestoßen hatte, setzte diese ein Pfefferspray gegen ihn ein. Der 19 jährige musste daraufhin vom Rettungsdienst kurzzeitig behandelt werden. Verletzt wurde die junge Frau selbst nicht. Gegen beide wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Nach der Behandlung des jungen Mannes begaben sich beide Streithähne getrennt auf den Heimweg.

(Ludwigshafen) - Platzverweis mehrfach nicht beachtet / Polizeigewahrsam

Weil sich ein 65-jähriger Mann aus Ludwigshafen bereits mehrfach in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Heene-Straße aufgehalten hatte, in welchem ihm bereits mehrfach durch die Polizei ein Platzverweis ausgesprochen worden war, wurde der Mann am Samstagabend, gegen 20:00 Uhr, auf richterliche Anordnung in polizeilichen Gewahrsam genommen.

(Ludwigshafen) - Sperrmüll durchwühlt und mit Hammer bedroht

Am Samstagabend, gegen 17:00 Uhr, wühlte ein 46-jähriger Obdachloser aus Ludwigshafen im Sperrmüll in der Yorckstraße. Dort wurde er von einem Bewohner des Mehrfamilienhauses auf sein Fehlverhalten angesprochen. Anstatt die abgesperrte Fläche zu verlassen, ging der 46-Jährige mit einem Hammer auf den Bewohner los. Verletzt wurde dieser nicht. Gegen den Täter wird nun wegen Bedrohung und versuchter Körperverletzung ermittelt. Da dieser auf die Polizeibeamten zusätzlich einen geistig verwirrten Eindruck machte, wurde er durch die Ordnungsbehörde in einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt.

(Ludwigshafen) - Falscher Elektriker bestiehlt Seniorin

Nachdem sich am Samstagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, ein ca. 40 Jahre alter Mann als Elektriker ausgegeben hatte, lies ihn die 77-jährige Geschädigte gutgläubig in ihre Wohnung am Danziger Platz. Dort lenkte der Mann die Dame kurzzeitig ab und entwendete so ihre Geldbörse samt Inhalt. Erst nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte sie den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Der Täter wird als männlich, ca. 40 Jahre, ca. 1,60m groß, westeuropäisches Erscheinungsbild mit kurzen gekräuselten schwarzen Haaren beschrieben. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100EUR.

(Ludwigshafen) - Vermisste Kinder im Rathauscenter

Im Laufe des Freitags wurden unabhängig voneinander zwei Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet. Beide waren, nachdem die Angehörigen sie kurz im Rathauscenter aus den Augen verloren hatten, zunächst nicht mehr in unmittelbarer Nähe aufzufinden. Durch eine Vielzahl von Polizeikräften, welche auf der Suche nach den Kindern waren gelang es beide wieder aufzufinden und ihren Angehörigen zu überstellen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsdiebstahl

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gelangten bislang unbekannte Täter im Bereich der Hoheloogstraße in ein Wohnanwesen und entwendeten aus diesem einen Flachbildfernseher. Auf Grund der Spurenlage vor Ort wird davon ausgegangen, dass ebenfalls versucht wurde in das Nachbaranwesen zu gelangen, wozu es letztendlich nicht kam. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Saarlandstraße

Am 09.08.2018 gegen 19.10 Uhr fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der Saarlandstraße in Richtung Ludwigshafen-Mitte. Als er auf der Höhe der Stifterstraße die Straßenbahnschienen überqueren wollte und nach links in die Stifterstraße abbiegen wollte, kollidierte er mit einer Straßenbahn, die in die gleiche Richtung fuhr. Das Auto des 40-Jährigen musste abgeschleppt werden. Die Straßenbahn war weiterhin fahrbereit. Beide Fahrer gaben an, dass ihre Ampel grün angezeigt hatte.

(Ludwigshafen) - Tasche aus Wohnung gestohlen

Am 09.08.2018 in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.15 Uhr gelangten unbekannte Täter durch die Haustür, die nicht abgeschlossen war, in ein Einfamilienhaus in der Kopernikusstraße. Sie stahlen eine blaue Handtasche, in der unter anderem auch ein Geldbeutel mit Bargeld war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 09.08.2018 zwischen 06.15 Uhr und 11.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Seitenscheibe eines weißen KIA ein, der in der Ernst-Boehe-Straße geparkt war. Sie stahlen eine beige Damenhandtasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen dem 08.08.2018 gegen 22.30 Uhr und dem 09.08.2018 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Vereinsgaststätte eines Tennis Clubs in der Wollstraße ein. Zunächst versuchten sie, die Gaststättentür aufzuhebeln. Nachdem ihnen dies nicht gelang, schlugen sie eine Fensterscheibe ein. Sie stahlen zwei Flaschen Whiskey. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - 21-jährige Frau unsittlich berührt / Polizei sucht Zeugen

Eine 21-jährige Frau wurde am Samstagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt von einem unbekannten Mann unsittlich angegangen. Die Frau hielt sich während der Christopher-Street-Day-Parade kurz vor 15 Uhr in der Breiten Straße zwischen den Quadraten T 1 und U 1 auf. Dabei näherte sich ihr ein unbekannter Mann von hinten und tanzte sie an. Hierbei rieb er mit seinem Geschlechtsteil am Gesäß der jungen Frau. Als diese sich daraufhin entfernte, folgte ihr der Unbekannte und suchte erneut den Körperkontakt mit der Frau. Wieder rieb er sein Geschlechtsteil an der Frau. Als die 21-Jährige sich daraufhin erneut entfernte, konnte sie beobachten, dass der Mann seinen Hosenladen geöffnet hatte und sein Vorhaben bei weiteren Frauen wiederholte und sich schließlich in Richtung Paradeplatz davon lief.

Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

  • Ca. 40 bis 50 Jahre alt
  • Ca. 165 bis 180 cm groß
  • Gebräunte Hautfarbe
  • Kurze dunkle Haare
  • Bauchansatz
  • Trug eine schwarze lange Hose und ein dunkles T-Shirt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - 23-jähriger Mann geht nach Ingewahrsamnahme auf Polizeibeamte los

Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann wurde gegen 2.30 Uhr in Gewahrsam genommen, als er im Quadrat O 7 in Streitigkeiten verwickelt war. Hiergegen widersetzte sich dem Mann durch Sperren und Winden. Während der Ingewahrsamnahme kam ein weiterer 21-jähriger Mann hinzu und versuchte, den 23-Jährigen zu befreien. Beide Männer wurden daraufhin unter erheblichem Kraftaufwand und mithilfe weiterer hinzugerufener Polizeibeamter überwältigt und zum Polizeirevier Innenstadt gebracht. Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 23-Jährige zudem die Beamten. Ein Polizist erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen.

Die zwei Männer standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen beide wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Innenstadt) - Verdächtiger Koffer am Hauptbahnhof

Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein verdächtiger Koffer am Willy-Brand-Platz/Bahnhofsvorplatz gemeldet. Im Bereich des Abgangs zur Tiefgarage wurde gegen 6.30 Uhr ein herrenloser schwarzer Koffer aufgefunden. Vorsorglich wurde der linke Bereich des Bahnhofsvorplatzes, insbesondere die Taxihalteplätze abgesperrt und geräumt. Ebenso wurde die Tiefgarage unterhalb des Willy-Brand-Platzes geräumt. Auch der Hauptzugang zum Bahnhofsgebäude wurde abgesperrt. Fahrgäste konnten über die Seiteneingänge dennoch zu ihren Zügen gelangen.

Von den Sperrungen war der Busverkehr der BRN betroffen. Fahrgäste mussten in der Reichskanzler-Müller-Straße zu- und aussteigen. Der Straßenbahn- und Busverkehr der rnv wurde durch die Absperrmaßnahmen nicht beeinträchtigt.

Der Koffer wurde durch die Delaborierer des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte im Koffer lediglich eine Reiseschreibmaschine aufgefunden werden.

Nach der Untersuchung des Koffers wurden alle Sperrungen wieder aufgehoben.

Hinweise auf den Verursacher, der den Koffer stehen gelassen hatte, liegen derzeit nicht vor.

(Mannheim-Neckarstadt) - PKW-Fahrer übersieht beim Wenden eine Straßenbahn / Eine Person schwer verletzt

Der 68-jährige französische Tourist fuhr am Freitagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Volvo auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt, als er auf Höhe der Grenadierstraße wenden wollte. Hierbei übersah er die parallel fahrende Straßenbahn, die trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung nicht mehr zum Stillstand kam und mit dem PKW zusammenstieß. Der 68-jährige erlitt hierdurch schwere Verletzungen und musste stationär in ein Mannheimer Krankenhaus aufgenommen werden. Seine   Ehefrau auf dem Beifahrersitz blieb unverletzt. Auch der 35-jährige Straßenbahnfahrer und seine Fahrgäste blieben unverletzt. Der erst einen Monat alte Volvo musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Während der ca. einstündigen Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt.

(Mannheim-Rheinau) - Öffentlichkeitsfahndung! 13 jährige Monika Z. vermisst.

Seit den Morgenstunden des 12.08.2018 wird die 13 jährige Schülerin Monika Z. aus Mannheim-Rheinau vermisst. Sie verließ gegen 09:00 Uhr die elterliche Wohnung und ist seit dem verschwunden. Eine Suche durch die Polizei auch mit einem Mantrailer-Hund verlief bislang ohne Erfolg. Monika ist

  • ca. 160 cm groß und
  • hat schwarze schulterlange Haare
  • Sie ist bekleidet mit einem gelben T-Shirt mit chinesischen Schriftzeichen, einer kurzen schwarze Hose, weißen Adidas-Schuhen und führt eine schwarze Tasche mit sich.

Zeugen die Monika gesehen haben oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, den Kriminaldauerdienst Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/174-5555 zu verständigen.

(Heidelberg-Altstadt) - Unfallflucht, Geschädigter gesucht!

Zu einer Verkehrsunfallflucht im Parkhaus am Theater in der Friedrich-Ebert-Anlage 51C kam es bereits am Dienstag, den 07. August.

Gegen 11:30 Uhr stieß der Fahrer eines Opels mit Mannheimer Zulassung beim Ausparken gegen ein anderes Auto. Doch anstatt anzuhalten und sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der 21-jährige Fahrer zunächst aus dem Staub. Später plagte ihn das Gewissen und er meldete sich bei der Polizei. Zu diesem Zeitpunkt stand der beim Zusammenstoß beschädigte Wagen des Unfallgegners aber schon nicht mehr im Parkhaus.

Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme Ost in Heidelberg suchen daher nun nach dem geschädigten Besitzer des anderen Fahrzeugs. Dieser wird gebeten, sich unter 0621/174-4140 bei der Polizei zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheibe in Schmuckatelier eingeschlagen / Zwei Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 27 Jahren aus Afghanistan wurden am Freitag nach einem Einbruch in ein Schmuckatelier in der Mannheimer Straße festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte gegen 3.45 Uhr klirrende Geräusche vernommen, anschließend zwei dunkelhäutige Männer in Richtung Heidelberger Straße davon rennen sehen und sofort die Polizei gerufen. Vor Ort wurde ein großes Loch in der Scheibe der Schmuckauslage festgestellt. Im Rahmen der Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen kurz nach 4 Uhr in der Mühlenstraße festgenommen werden. Beide waren alkoholisiert, bei dem 27-Jährigen ergab ein Test 1,9 Promille, bei dem 18-Jährigen über 0,6 Promille, zudem war der 27-Jährige am rechten Unterarm verletzt. Das Duo wurde auf dem Revier erkennungsdienstlich behandelt. Ob etwas aus der Auslage entwendet wurde, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 30-jähriger Mann verletzt nach Festnahme zwei Polizeibeamte

Ein 30-jähriger Mann widersetzte sich am Freitagabend in Hockenheim nach seiner Festnahme den polizeilichen Maßnahmen und verletzte dabei zwei Polizeibeamte. Eine Zeugin verständigte gegen 21 Uhr die Polizei, da am Bahnhof in Wiesloch ein Mann randalieren würde. Zuvor habe er im Zug bereits einen 31-jährigen Mann attackiert. Beim Eintreffen der Beamten war der Randalierer zunächst nicht mehr am Ereignisort, kehrte jedoch während der Sachverhaltsaufnahme zurück. Er ging sogleich in aggressiver Weise auf die Beamten zu und schrie lauthals herum. Nachdem er nicht zu beruhigen war, musste er mithilfe weiterer Polizisten mit vereinten Kräften überwältigt werden. Nachdem der 30-Jährige zum Revier gebracht worden war, wurde der Mann äußerst aggressiv, versuchte sich loszureißen und nach den Beamten zu treten. Dabei stieß er Beleidigungen gegen die Beamten aus. Durch die Tritte und Befreiungsversuchen des 30-jährigen Mannes erlitten zwei Beamte Verletzungen unter anderem an Hand und Schulter, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten.

Der Mann stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille.

Aufgrund seiner gesteigerten Aggressivität und seiner Alkoholisierung befand ihn ein Arzt nicht für haftfähig. Daher wurde er in eine Fachklinik eingeliefert.

Gegen den Mann aus Gambia wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Versuchter Einbruch in der Friedhofstraße

Am frühen Donnerstagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter sich über die Haustüre Zugang zu einer Einliegerwohnung eines Anwesens in der Friedhofstraße zu verschaffen. Die Versuche schlugen jedoch fehl, so dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen und flüchteten.

Die Geschädigte, die sich zwischen 4.30 und 5 Uhr auf dem Balkon im 1. OG befand, nahm Kratzgeräusche wahr, schenkte diesen zunächst aber keine weitere Beachtung. Als ihr Ehemann am Morgen die Haustüre nicht öffnen konnte und auch Kratzer bemerkt hatte, stellten sie eine Verbindung mit der nächtlichen Wahrnehmung her.

Sie alarmierten die Beamten des Polizeireviers Sinsheim, die die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen haben.

In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt. Anwohner, die zur genannten Zeit Verdächtiges evtl. bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bewaffneter Einbrecher wird von Bewohnern in die Flucht geschlagen / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Einbrecher drang am Freitagmorgen in eine Wohnung in Sinsheim und wurde von den Bewohnern in die Flucht geschlagen. Der Unbekannte betrat gegen 7.30 Uhr über die geöffnete Balkontür eine Erdgeschosswohnung eines Anwesens in der Werderstaße. Dies nahm die Bewohnerin wahr und traf im Flur auf einen maskierten Mann. Sie schrie daraufhin laut um Hilfe, was ihren 72-jährigen Mann alarmierte. In der Küche trafen der Ehemann und der Einbrecher aufeinander. Der Einbrecher hielt dabei eine Schusswaffe in der Hand. Da der Bewohner die Waffe sofort als Spielzeugwaffe erkannte, versuchte er danach zu greifen. Daraufhin schlug der Einbrecher mehrmals damit auf den 72-Jährigen ein, wodurch die Waffe zu Bruch ging. Anschließend flüchtete der Einbrecher mit der zerbrochenen Waffe.

Der Einbrecher wird wie folgt beschrieben.

  • Ca. 165 cm groß
  • Kräfige Figur
  • Blaue Augen
  • Blonde Haare
  • Schwarze Bekleidung, ähnlich Arbeitskleidung
  • War maskiert

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim / A 6) - Betrunkener Sattelzugfahrer auf der A 6 unterwegs

Ein betrunkener Sattelzugfahrer war am Freitagvormittag auf der A 6 bei Sinsheim unterwegs. Durch einen Zeugen wurde der Autobahnpolizei Walldorf kurz nach elf Uhr ein Sattelzugfahrer gemeldet, der betrunken sei und in Richtung Mannheim fahre. Durch Beamte der Autobahnpolizei konnte der Sattelzug schließlich im Stau zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg ausgemacht werden. Bei der Kontaktaufnahme bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes. Er behauptete auch, er sei gar nicht gefahren, sondern hätte gerade eine Pause eingelegt. Zeugen hatten den Mann jedoch beim Fahren beobachtet und gesehen, dass er gar während der Fahrt getrunken hätte.

Ein Alkoholtest bei dem Sattelzugfahrer ergab einen Wert von 2,3 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.


Polizeimeldungen vom Freitag (10.08.2018)

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Eine 23-jährige Radfahrerin befuhr Donnerstagnachmittag in der Wormser Straße den linken Gehweg entgegen der Einbahnregelung in Richtung St.-Guido-Stifts-Platz. Beim Überqueren der Einmündung Rützhaustraße übersah sie einen PKW, der aus der Rützhaubstraße nach rechts abbog. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 850 Euro.

(Heuchelheim-Klingen) - Linienbus streift Hauswand

Zu einem erneuten Unfall kam es am Donnerstagmorgen in der Kirchstraße, wo ein Linienbus eine Hauswand beschädigte. Diesmal jedoch nicht in der 90-Grad- Kurve sondern an der Einmündung zur Hauptstraße. Ein Linienbusfahrer wollte in einem weiten Bogen nach links in die Hauptstraße einbiegen und stieß an die Hausfassade des Eckhauses. Am Haus entstand ein Schaden von mindesten 1000 Euro. Am Bus zersprang die Scheibe an der Tür. Trotz des Schadens entfernte sich der Busfahrer zunächst unerkannt. Über einen Augenzeugen und mit Hilfe des Fahrplanes konnte dann die Buslinie und auch der Fahrer ermittelt werden, so dass der geschädigte Hausbesitzer nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt.

(Rohrbach) - Wie spielte sich der Unfall wirklich ab?

Unterschiedliche Aussagen der beiden Unfallbeteiligten beschäftigen zurzeit die Polizei. Am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde ein 49-jähriger Fußgänger -nach seinen Angaben - von einem vorbeifahrenden Golf gestreift, so dass er hinfiel und sich dabei verletzte. Die Fahrerin, eine 56-jährige Frau fuhr weiter. Der Fußgänger klagte über Schmerzen an der Hüfte. Obwohl er sich gründlich im Krankenhaus untersuchen ließ, konnte der behandelnde Arzt keine Verletzungen feststellen. Die zu Hause aufgesuchte Autofahrerin behauptete, die Landauer Straße mit mäßiger Geschwindigkeit befahren zu haben. Plötzlich sei ein Fußgänger mit einer Taschenlampe auf sie zugelaufen und habe auf ihre Windschutzscheibe geschlagen. Aus Angst wäre sie weitergefahren. Am Auto konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, die die Behauptung stützen. Die beiden Unfallbeteiligten kennen sich.

(Landau-Nußdorf) - Wer hat "Karl den Großen" gesehen?

Der Förderverein "Weinerlebnispfad" erstattete nachträglich Anzeige. Über das vergangene Wochenende kam eine Skulptur von "Karl dem Großen" am Weinerlebnispfad weg. Die Skulptur aus Kunststoff hatte eine Größe von 110 x 43 x 39 cm und war goldfarben. Sie hatte einen Wert von rund 500 Euro. Hinweise über den momentanen Standort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341 - 2870 entgegen.

(Landau) - Wut an Autos ausgelassen

In der Nacht zum Freitag wurden in der Woogstraße drei männliche Personen gemeldet, die an geparkte Autos treten. Im Rahmen der Suche wurden drei verdächtige Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren in der Queichheimer Hauptstraße festgesellt und kontrolliert. Die jungen Männer aus Freiburg und Stuttgart stammend, stritten eine Tatbeteiligung ab, obwohl ein Teilabdruck auf einem Audi mit den Schuhprofilsohlen eines der Tatverdächtigen übereinstimmte. An dem Audi entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. In der Nacht konnten keine weiteren beschädigten Autos in der Woogstraße festgestellt werden. Mögliche weitere Geschädigte können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden.

(Landau) - Blumenkübel fällt auf Auto

Aufgrund des Unwetters am Donnerstag fiel ein Blumenkübel vom Balkon eines Hauses in der Königstraße auf einen davor geparkten VW Golf. Dabei wurde die Windschutzscheibe des Autos beschädigt. Zwecks Schadensersatzansprüche wurden die Personalien ausgetauscht.

(Maikammer) - Fahrraddiebstahl

Unbekannte entwendeten Donnerstag zwischen 07.25 Uhr bis 16.16 Uhr am Bahnhof ein verschlossen abgestelltes CUBE - Mountainbike im Wert von 610.- Euro. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Diebstahl an Pedelec

Unbekannte entwendeten im Bachwiesenweg aus einer dortigen Tiefgarage an zwei Pedelecs der Marke Bulls jeweils das Bediendisplay im Wert von 200.- Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwochabend (08.08.2018, 20 Uhr) und Donnerstagmittag (09.08.2018, 13 Uhr). Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen in Neustadt

Am Freitag, 10.08.2018 wurden in der Zeit von 08:45 Uhr bis 12:00 Uhr im Stadtgebiet mehrere Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. In der Branchweilerhofstraße kam es insgesamt zu 6 Gurtverstößen, zwei Fahrzgeugführer wurden bei der Benutzung des Handys während der Fahrt erwischt. Im Bereich der Schule in der Spitalbachstraße wurde die Geschwindigkeit überwacht. Hierbei waren 12 Fahrzeuge zu schnell unterwegs, der schnellste war mit 49km/h bei erlaubten 30km/h gemessen worden.

(Haßloch) - Trunkenheitsfahrten

Am Freitagmorgen, den 10.08.2018, befuhr gegen 01.00 Uhr eine Personenkraftwagenfahrerin die B 271 in Fahrtrichtung Meckenheim in unsicherer Fahrweise. Bei der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass sie unter Alkoholeinfluss steht. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Am Donnerstag, den 09.08.2018, wurde gegen 16.00 Uhr bei einer Verkehrsunfallaufnahme in der Pommernstraße in Haßloch bei einem beteiligten Personenkraftwagenfahrer festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinfluss steht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Am Donnerstag, den 09.08.2018, fuhr gegen 13.20 Uhr ein Personenkraftwagenfahrer in der Raiffeisenstraße in Haßloch mit seinem Personenkraftwagen, Opel-Astra, mit DÜW-Kennzeichen, aus seiner Hofeinfahrt. Auf dem Bürgersteig kollidierte er mit einem Jungen, der mit seinem Tretroller unterwegs war. Der Junge stürzte und verletzte sich. Er blutete aus der Nase.

Der Personenkraftwagenfahrer kümmerte sich um den Jungen. Plötzlich nahm dieser den Tretroller in die Hand und fuhr schnell davon. Der Personenkraftwagenfahrer versuchte den Jungen einzuholen, was misslang.

Er kam im Anschluss zur Polizei Haßloch und meldete den Verkehrsunfall. An dem Personenkraftwagen entstand ein Sachschaden von ca. 200,- Euro.

Der Junge war ca. 7-8 Jahre alt, schlank, und hatte schwarze Haare. Näheres ist nicht bekannt, auch seine genauen Verletzungen sind unbekannt.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Haßloch) - Straßenverkehrsgefährdung eines Radfahrers

Am Donnerstag, den 09.08.2018, fuhr gegen 04.45 Uhr ein 26-jähriger Radfahrer auf dem Bürgersteig in der Waldstraße in Haßloch, als er von einem Personenkraftwagenfahrer grundlos aus dem Personenkraftwagen, VW-Golf, mit DÜW-Kennzeichen, beleidigt und bedroht wurde.

Der Personenkraftwagenfahrer beschleunigte danach seinen Personenkraftwagen und fuhr auf den Radfahrer gezielt zu, welcher sich noch auf dem Bürgersteig befand. Er konnte gerade noch nach rechts ausweichen und somit einen Zusammenstoß mit dem Personenkraftwagen verhindern.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Grünstadt) - Einbruch in Autohaus / Hoher Sachschaden, geringe Beute

In der Nacht zum 10.08.2018 verschafften sich unbekannte Einbrecher Zutritt zu den Verkaufsräumlichkeiten eines Autohauses in der Daimlerstraße. Die Täter hebelten eine rückwärtige Tür zum Büro-Komplex auf und durchsuchten alle Büromöbel nach Wertsachen. Mit enormer Gewalteinwirkung wurde dann auch eine Tür zum Verkaufsraum und angrenzenden Lager aufgebrochen. Dort gingen die Täter einen Tresor mit einem Winkelschleifer an. Es gelang allerdings nicht, den Tresor zu öffnen. Die Tat wurde bei Geschäftsöffnung um 07:00 Uhr bemerkt. Bislang steht lediglich fest, dass aus einer Geldkassette 70-80 Euro Bargeld entwendet wurden. Bei einer umfangreichen Spurensuche wurden u.a. Fingerabdrücke, Werkzeugspuren, Lackspuren und DNA-Abstriche gesichert.

(Ludwigshafen / Neustadt / Landau) - Sturm hinterlässt hohen Sachschaden

160.000 Euro Gesamtschaden verursachte das gestrige Unwetter im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz. Besonders betroffen war die Polizeidirektion Ludwigshafen mit circa 150.000 Euro. Durch herabfallende Äste wurden dort 40 PKW beschädigt. Insgesamt wurden 44 PKW im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz beschädigt. In der Lachnerstraße in Ludwigshafen stürzte ein Baum gegen ein Gebäude und beschädigte die Fassade und ein Fenster. Durch die Glassplitter verletzte sich eine 34-Jährige leicht.

(Mannheim-Innenstadt) - Wetter schlägt auf's Gemüt, Autofahrer aggressiv unterwegs

Das Wetter tat am Mittwochmittag einem 44-Jährigen Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt offensichtlich nicht gut. Nachdem er so zügig durch die Quadrate fuhr, dass ein Fußgänger dem Auto gerade noch ausweichen konnte, nahm er auch die Nachfrage zu seinem Fahrstil scheinbar sehr persönlich. Er versuchte nach dem Passanten zu schlagen. Da dies misslang, stieg er aus und verpasste ihm einen Kopfstoß. Ein Polizeibeamter, welcher privat unterwegs war, wurde Zeuge des Vorfalls und brachte die Beteiligten zum nahe gelegenen Polizeirevier in H4. Dort stellte sich heraus, dass auch der Beifahrer unter den Auswirkungen des Wetters litt. Dieser äußerte sich noch im Polizeirevier beleidigend gegenüber dem bereits Geschädigten. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Die Polizei rät daher dringend, bei Hitze ausreichend zu trinken.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Starke Rauchentwicklung nach Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstag den 09.08.2018, gegen 17:50 Uhr, ein auf einem Anhänger in der Lembacher Straße abgestellter Pkw in Brand. Trotz einer frühzeitigen Brandentdeckung durch Passanten brannte das Fahrzeug vollständig aus. Durch das Feuer wurden zudem der Anhänger sowie ein weiterer Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit griff das Feuer auch auf den angrenzenden Grünstreifen über. Die durch den Brand entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar. Das Feuer wurde letztendlich durch die hinzueilende Feuerwehr gelöscht. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Sandhofen) - Mehrere Straftaten im Bereich der Kalthorststraße und Fahrgasse zu verzeichnen / Kommen dieselben Täter in Frage? Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Kalthorststraße und der Fahrgasse zu mehreren Straftaten. Neben zwei Sachbeschädigungen an einem Mercedes und einem Pritschenwagen, welche bislang unbekannte Täter in der Fahrgasse auf dem Parkplatz einer Kleingartenanlage mit Graffiti besprühten, hat die Polizei drei Einbrüche zu verzeichnen.

In der Kalthorststraße drangen bislang Unbekannte auf dem Gelände eines Vereinsheims in zwei Lagerräume ein, machten sich dort an mehreren Getränkeautomaten und Kassen zu schaffen und entwendeten aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Weiterhin wurde an dem Vereinsheim die Scheibe einer Zugangstür eingeworfen. Im selben Tatzeitraum wurde nur einige Meter von der Tatörtlichkeit entfernt in einer Gartenanlage ein Gartenhaus aufgebrochen. Entwendet hatte der Täter aus der Gartenhütte nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts.

Auch in der Fahrgasse verschafften sich bislang Unbekannte mit brachialer Gewalt Zutritt zu einer Gaststätte. Über die Eingangstür drangen sie ins Innere ein und ließen aus dem Lokal eine Spardose mit einem unbekannten Bargeldbetrag mitgehen.

Ob für alle Taten der oder dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Betrug durch falschen Bekannten

Eine 64-jährige Frau wurde am Donnerstag, 09.08.2018, von einem bislang unbekannten Täter um einen kleineren Bargeldbetrag betrogen.

Der ca. 50-jährige Mann sprach die Geschädigte gegen 18:3ß0 Uhr in der Ortenauer Straße in Heidelberg-Rohrbach unter dem Vorwand ein alter Bekannter zu sein, an. Er bestätigte den von ihr vermuteten Namen und erschlich sich so das Vertrauen der Dame. Eine Notlage vortäuschend, erleichterte er die hilfsbereite Geschädigte um einen kleineren Bargeldbetrag. Erst die nachträgliche Kontaktaufnahme mit dem tatsächlichen Bekannten brachte den Betrug ans Licht, weshalb sich die Geschädigte an die Polizei wendete.

Sie konnte den Mann wie folgt beschreiben:

  • ca. 50 Jahre alt
  • etwa 170 cm groß
  • kurzes, lichtes und helles Haar
  • leicht untersetzt
  • bekleidet mit grauem Anzug und hellem Hemd
  • sprach Hochdeutsch

Personen die den Mann gesehen haben oder ggf. selbst geschädigt wurden, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, 06221/34180, zu wenden.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - SV Sandhausen erwartet den Hamburger SV / Polizei ist vorbereitet - Stadion ausverkauft - Shuttleverkehr vom Bahnhof und vom Parkplatz "Lichtenau"

Zum ersten Heimspiel  in der 2. Fußballbundesliga der Saison 2018/19 erwartet der SV Sandhausen am Sonntag, 12.08.2018 um 13.30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald den Hamburger SV. Das Stadion ist ausverkauft, es werden etwa 14.000 Zuschauer erwartet. Das Spiel stößt auch bei den HSV-Fans auf großes Interesse, es wird mit bis zu 5.000 Gästefans gerechnet.

Aufgrund des großen Zuschauerinteresses müssen alle Parkplatzkapazitäten ausgeschöpft werden. Da am Spieltag die Ausweichparkfläche in der Heidelberger Straße in Walldorf nicht zur Verfügung steht, wird der Ausweichparkplatz "Lichtenau" im Industriegebiet Leimen/Nußloch angeboten, die Anfahrt ist ausgeschildert. Dort steht ein Shuttlebus bereit, der die Besucher zum Stadion und auch wieder zurück bringt. Für Ortsunkundige: Navi-Eingabe unter 69226 Nußloch, Rudolf-Harbig-Straße

Besucher aus dem Nahbereich wird empfohlen, die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs zu nutzen. Am Bahnhof St. Ilgen/Sandhausen stehen deshalb am Sonntag ab 10.30 Uhr fünf Shuttlebusse zur Verfügung, die zwischen dem Bahnhof und dem Stadion pendeln. Situationsabhängig muss die Leimbachstraße dann zwischen Kreisverkehr und Bahnhofstraße/Julius-Becker-Straße während der Ankunftszeiten gesperrt werden.

Zugangebot unter: https://www.svs1916.de/fans/zugangebot.html

Shuttle von Leimen und Nußloch zum BWT-Stadion am Hardtwald Der SV Sandhausen bietet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) ein Busangebot für Zuschauer aus dem Raum Leimen und Nußloch an, welches die Anfahrt zu Heimspielen erleichtern wird.  Ein Busshuttle führt durch die Orte Leimen und Nußloch, jeweils eine Stunde und eine halbe Stunde vor Anpfiff wird das BWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen erreicht. Im Anschluss an das Spiel fährt der Busshuttle unmittelbar nach Abpfiff (1. Fahrt) sowie 40 Minuten (2. Fahrt) nach Spielende die gleiche Route wieder zurück. Mit dem Erwerb des Heimspieltickets, welches ebenfalls als VRN-Kombiticket Gültigkeit besitzt, ist die Fahrt mit dem Busshuttle am Spieltag kostenlos.

Linienplan unter: https://www.svs1916.de/fans/busshuttle-leimen-nussloch.html

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis unterwegs...

Am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde eine Streife des Polizeireviers Sinsheim auf einen BMW in der Neulandstraße aufmerksam, dessen Fahrer beim Erkennen seinen Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auch gleich stoppte.

Eine Fahrerlaubnis konnte der 22-jährige Sinsheimer nicht vorweisen. Bei dem Gespräch wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten einen Alco-Test an. Nach dem Ergebnis von über einem Promille, folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Anzeige bei der Heidelberger Staatsanwaltschaft. Seinen BMW transportierte ein Abschleppunternehmen ab. Der Sinsheimer trat in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr auf.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (09.08.2018)

(Speyer) - Polizeibeamter bei Festnahme leicht verletzt

Zur Schlichtung eines Familienstreits wurde die Polizei Mittwochabend in eine Wohnung nach Speyer-Nord gerufen. Da sich der 23-Jährige Verursacher der Streitigkeiten trotz gutem Zureden nicht beruhigen lies und angab, weiter zu randalieren, wurde er vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme versetzte er den Beamten mehrere Stöße mit seinem Körper und versuchte sie mit dem Ellbogen zu treffen, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Dem 24-Jährigen wurden Handfesseln angelegt, er wurde in Gewahrsam genommen.

(Harthausen) - Mit Schutzengel unterwegs

Einen Schutzengel muss Mittwochmorgen ein 18-jähriger Toyota Yaris Fahrer auf der Landstraße 537 zwischen Dudenhofen und Harthausen gehabt haben. In einer langgezogenen Linkskurve kam es vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend lenkt er aus Schreck entgegen, kommt wieder auf die Fahrbahn zurück und  überschlägt sich dabei zweimal. Der junge Mann wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An seinem Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand Totalschaden. 

(Hanhofen) - B 39 nach Unfall für eineinhalb Stunden gesperrt

BMW des Unfallverursachers

Aus bislang unbekannter Ursache kam Mittwochmittag ein 77-jähriger BMW auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Hanhofen-West auf die Gegenfahrbahn, streifte einen entgegenkommenden LKW und einen hinter dem LKW fahrenden Audi. Durch den Zusammenstoß wurden die beiden PKW in den rechtseitig der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen geschoben und die beiden Fahrer leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den drei Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden in Höhe von 43.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 39 in beiden Richtungen für eineinhalb Stunden voll gesperrt.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Am späten Mittwochnachmittag gegen 17:30 Uhr kam es auf der Landstraße 524 kurz vor dem Ortseingang nach Schifferstadt zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen. Ein 30-jähriger Fahrer eines Opels kam aus Richtung Mutterstadt und wollte nach der Brücke nach links in Richtung L 532 abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Ford und kollidierte mit ihm. In dem Ford befanden sich neben der 41-jährigen Fahrerin noch ihre 19-jährige und 8-jährige Tochter. Alle Pkw-Insassen, auch der Fahrer des Opels, sind durch den Aufprall verletzt worden. Die Frau und ihre Töchter sind ins Krankenhaus gebracht worden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zur Räumung musste die Einmündung gesperrt werden.

(Schifferstadt) - Hundehalter beleidigt Spaziergänger im Schifferstadter Wald / Polizei ermittelt Hundehalter

Am 30.07.2018 berichtete die Polizei Schifferstadt von einem Hundehalter, der im Schifferstadter Wald andere Spaziergänger und Reiterinnen beleidigte, weil diese ihn auf seinen nicht angeleinten Hund (Rottweiler) ansprachen. Ermittlungen bei der Stadtverwaltung Schifferstadt führten nun zur Identifizierung des Hundehalters. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung. Den in der Pressemeldung vom 30.07.2018 beschriebenen auffälligen Bart hatte er sich inzwischen abrasiert.

(Germersheim) - Vermisste Person wieder aufgefunden

Eine als vermisst gemeldete Person am Baggersee in Germersheim-Sondernheim konnte wohlbehalten wieder aufgefunden werden. Auf einer Parkbank in unmittelbarer Nähe des Baggersees befanden sich die Ausweispapiere und Kleidungsstücke des Vermissten. Aufgrund der Gesamtumstände konnte ein Badeunfall nicht ausgeschlossen werden. Noch während der Organisation der weiteren Suchmaßnahmen kehrte der Vermisste wohlbehalten zur Parkbank zurück. Der polizeiliche Einsatz blieb dennoch nicht ohne Folgen, da der Vermisste im Besitz von Marihuana war. Ein entsprechendes Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

(Rülzheim) - Ringelnatter in Garten entdeckt

Eine besorgte Bürgerin teilte am Mittwochmittag mit, dass sie in ihrem Garten eine ca. einen Meter lange, türkisfarbene Schlange mit schwarzen Zeichnungen gefunden hat.

Eine Abklärung über das Reptilium Landau ergab, dass es sich bei der Schlange um eine Ringelnatter handelte. Ringelnattern sind nicht giftig und stellen auch sonst keine Gefahr für Menschen dar.

(Landau-Nußdorf) - Eine ganze Nacht im Weinberg gelegen

In der Nacht zum Mittwoch befuhr ein 62-jähriger Mann auf seinem Damenfahrrad den Feldweg zwischen Landau und Nußdorf. Auf halber Strecke kam ihm - nach seinen Angaben - ein unbekanntes Auto entgegen. Er musste auf den Grünstreifen ausweichen und kam anschließend zum Sturz. Dabei brach er sich den Oberschenkel. Aus eigener Kraft konnte er seine Freundin anrufen, die ihn an der Unfallstelle aufsuchte. Da der Mann Angst vor Krankenhäusern hatte, verständigte er nicht den Rettungsdienst. Er blieb lieber über Nacht auf dem Feldweg liegen und wollte bei Tagesbeginn nach Hause. Seine Freundin blieb bei ihm. Nachdem die Schmerzen immer größer wurden und er am Morgen nicht aufstehen konnte, verständigte er endlich  den Rettungsdienst, der ihn ins Krankenhaus brachte.

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Donnerstag ab ca. 14.00 Uhr wurden nach jetzigem Stand bislang 8 ältere Menschen aus Landau, von Betrügern, die sich als Polizeibeamten ausgaben, angerufen. Die angebliche Polizeibeamtin gab vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Diese Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der angerufenen Personen. Anschließend befragten die angeblichen Polizeibeamten die Angerufenen nach ihren zu Hause befindlichen Wertsachen, bzw. gaben den Hinweis Türen und Fester geschlossen zu halten. Die meisten der Angerufenen schöpften Verdacht und beendeten die Gespräche. Nachdem die Polizei über die Anrufe informiert worden war, wurden die Ermittlungen vom Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau übernommen. Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt eine umgehende Kontaktaufnahme mit der "richtigen Polizei". Die Polizei kommt bei Einbrüchen selbst vor Ort und fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. Lassen Sie sich nie unter Druck setzen und beenden sie notfalls das Telefonat. Falls Sie Zweifel haben, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, melden Sie sich bei ihrer örtlichen Polizei. Die Kriminalpolizei Landau erreichen Sie unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de. Informationen zu weiteren Betrugsmaschen zum Nachteil von Senioren finden sie auch unter: www.polizei-beratung.de

(Landau) - Auf dem Hauptfriedhof brennt ein Grab

Am Mittwochabend wurde ein Brand auf einem Grab auf dem Hauptfriedhof gemeldet. Eine 82-jährige Landauerin war zufällig an ihrem Familiengrab, als sie den Brand bemerkte. Auf einer Fläche von einem Quadratmeter brannten trockene Blumen. Die Frau konnte den Brand mit eigenen Mitteln löschen. Brandursache dürfte eine Selbstentzündung gewesen sein, hervorgerufen durch Glassplitter oder dem gebrochenen Licht einer auf dem Nachbargrab stehenden Grableuchte.

(Kirchheim) - Blindes Vertrauen in das Navigationsgerät zahlt sich nicht aus

Ein 44-jähriger portugiesischer LKW-Fahrer, der am Donnerstag, 09.08.2018 um 02:40 Uhr zum Gewerbegebiet Rosengartenweg in der Gemarkung Kirchheim/Weinstraße unterwegs war, folgte bedingungslos seinem Navigationsgerät, welches aber für PKW ausgelegt war. Dieses führte ihn dann in Kirchheim in den Ostring, ein zumindest für LKW sehr enges Wohngebiet. Als er erkannte, dass es für ihn dort mit seinem 40-Tonner kein Fortkommen gab, begann er zu rangieren. Hierbei übersah er einen am Fahrbahnrand parkenden Toyota Yaris. An diesem entstand Sachschaden von ca. 3000 EUR. Nach der Unfallaufnahme musste der LKW samt Auflieger noch aus dem Wohngebiet heraus- und ins  Gewerbegebiet gelotst werden. Das obligatorische Verwarnungsgeld zahlte der Fahrer gerne, da er überglücklich war, endlich am Ziel angekommen zu sein.

(Lambrecht) - Gemeinschaftshaus Lambrecht verunstaltet / Zeugen gesucht

Unbekannte besprühten im Zeitraum von 20.7.2018 - 08.08.2018 das Gemeinschaftshaus in Lambrecht mit Graffiti. Die Symbole in gelber und schwarzer Farbe wurden an dem Anwesen großflächig aufgesprüht. Der Schaden beträgt ca. 3000 Euro.

(Neustadt) - Nach Verkehrsunfall werden Zeugen gesucht

Am 09.08.2018, zwischen 15:15 Uhr und 16:15 Uhr ereignete sich in der Weinstraße, kurz vor der Einmündung nach Diedesfeld, eine Verkehrsunfallflucht mit nicht unerheblichem Schaden. Eine 33jährige Hambacherin parkte ihren Pkw am rechten Fahrbahnrand. Zu genannter Zeit muss aus Richtung Dammstraße ein bislang unbekanntes Fahrzeug gekommen sein und beim Vorbeifahren den geparkten Pkw derart gestreift haben, dass die komplette Beifahrerseite beschädigt wurde. Der Schaden am geparkten Pkw wird auf 4000EUR geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden.

(Neustadt) - Im Naturschutzgebiet alkoholisiert unterwegs / Heimfahrt untersagt

Die Polizei unterstützte am späten Abend des 08.08.18 den Vollzugsdienst der Stadt Neustadt, nachdem eine 45jährige Haßlocherin mit ihren beiden minderjährigen Kindern das heiße Wetter zur Abkühlung im Mußbacher Weiher nutzte. Dort ist allerdings das Betreten des Geländes verboten, da es als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Die Frau hatte bereits gut dem Alkohol zugesprochen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille, so dass die Heimfahrt mit dem Auto untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde. Der Sachverhalt wird der zuständigen Führerscheinstelle und dem zuständigen Jugendamt mitgeteilt.

(Haßloch) - Gasunfall bei Bauarbeiten

Am Donnerstag, den 09.08.2018, wurde gegen 09.00 Uhr bei Baggerarbeiten an der AVIA-Tankstelle in der Lindenstraße in Haßloch die Gasleitung des Autogases beschädigt, was dazu führte, dass Autogas austrat. Das Tankstellengelände und der Parkplatz des angrenzenden Supermarktes wurde geräumt und für ca. 1 ½ Stunde gesperrt. Die Gaszufuhr wurde abgestellt und die Gasleitung durch die Feuerwehr/Gaswerke verschlossen. Eine Fachfirma wird die Beschädigung beseitigen und die Bauarbeiten sind solange eingestellt. Die Tankstelle ist wieder geöffnet. Es wurden keine Personen verletzt. Vor Ort waren die FFW Haßloch (30 Kräfte), der Rettungsdienst (1 RTW) und die Gaswerke Haßloch (2 Kräfte) im Einsatz.

(Haßloch) - LKW unterwegs ohne Lizenzen und in katastrophalem Zustand

Am Mittwoch, 08.08.2018, kontrollierten Beamte des Schwerverkehrskontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt auf der A65 in Höhe Haßloch einen LKW mit einem zulässigem Gesamtgewicht von 11.990 kg. Beladen war das Fahrzeug mit über 500kg Metallprofilen. Die Ladung lag ungesichert auf der Ladefläche. Das Fahrzeug wies erhebliche technische Mängel auf. HU und Sicherheitsprüfung waren abgelaufen. Eine Lizenz für den gewerblichen Gütertransport besitzt der Unternehmer nicht, weswegen er mit einem Bußgeld im vierstelligen Bereich zu rechnen hat. Schon allein aus den vorgenannten Gründen hätten die Beamten vor Ort die Weiterfahrt untersagt. Doch den Hauptgrund lieferte der Fahrer selbst. Neben unzähligen Verstößen gegen die Sozialvorschriften in Form von Lenkzeitüberschreitungen und Ruhezeitverkürzungen ließ er die erforderliche Fahrerlaubnis vermissen. Bereits seit Mitte Dezember 2017 ist der Fahrer nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das geführte Fahrzeug. Nach ersten Ermittlungen kann ihm das Fahren ohne Fahrerlaubnis in mindestens 151 Fällen nachgewiesen werden. Sowohl ihm als auch dem Unternehmer drohen nun Strafanzeigen.

(Bad Dürkheim) - Teile einer Freisprechanlage entwendet

Bisher unbekannte Täter öffneten in der Nacht zum 09.08.18 auf nicht bekannte Art und Weise einen im Mandelweg abgestellten VW Touran und durchsuchten das Handschuhfach sowie vorhandene Ablagen. Letztendlich entwendeten sie einen Teil der Freisprecheinrichtung. Die entstandene Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Kurzes heftiges Gewitter, vorläufiges Resümee

Das heftige Gewitter am Donnerstagnachmittag im Leiningerland hat verschiedene Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst: Zahlreiche Verkehrsteilnehmer meldeten einen umgestürzten Baum auf der Eistalstrecke (L 395), der am Ortsausgang von Asselheim für Behinderungen sorgte. Die Feuerwehr Grünstadt beseitigte das Hindernis und sorgte rasch wieder für freie Fahrt. Auch an der Baustelle im Bereich Kirchheim (B 271 neu) fegte der Wind mehrere Verkehrszeichen und Warnbaken um, die dann auf der Fahrbahn lagen. Die verantwortliche Baufirma sorgte auch hier für einen reibungslosen Verkehrsfluss. In Dirmstein wurde durch den heftigen Wind die Tür einer PKW-Fahrerin aus der Hand gerissen. Die Autotür beschädigte ein daneben geparktes Auto.

(Lambsheim) - Verkehrsunfallflucht

In dem Zeitraum vom 07.08.2018, 14:00 Uhr, auf den 08.08.2018, 17:50 Uhr, beschädigt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Raiffeisenstraße geparkten VW Passat und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand des Schadensbildes dürfte ein Kinderfahrrad oder -roller als Unfallverursacherfahrzeug involviert sein. An dem Passat entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 150,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache in Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Am 08.08.2018, zwischen 13:32 Uhr und 14:38 Uhr, wird auf dem Parkplatz vor dem Dathenushaus in der Kanalstraße von Frankenthal an einem dort geparkten Toyota Avensis von einem bislang unbekannten Täter der hintere rechte Kotflügel zerkratzt. Aufgrund der Art des Sachschadens dürfte eine Verkehrsunfallflucht ausscheiden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht mit Beleidigung

Am 08.08.2018 kommt es in der Industriestraße im Bereich der Kreuzung zum Nordring (L523) von Frankenthal zu einer Verkehrsunfallflucht sowie einer Beleidigung. Ein bislang unbekannter Fahrer eines LKW, vermutlich einer österreichischen Spedition, steht an der Ampel in der Industriestraße hinter einem Peugeot 206, um nach links in den Nordring abzubiegen. Beim Anfahren  stößt der LKW-Fahrer zweimal und ein weiteres Mal auf der Kreuzung gegen den Peugeot. Bei einem Blickkontakt zwischen den beiden Fahrzeugführern, zeigt der Lenker des LKW dem PKW-Fahrer den Mittelfinger und flüchtet anschließend auf die nahegelegene  BAB 6, ohne sich um den entstanden Schaden in Höhe von ca. 500,- EUR an der Heckstoßstange des Peugeot zu kümmern. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Beleidigung wird eingeleitet. Die Ermittlungen nach dem LKW-Fahrer dauern an.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrradstreife der Polizei unterwegs

Auch am Mittwoch war die Fahrradstreife der Polizei Frankenthal unterwegs. In der Zeit zwischen 08:30 Uhr und 11:00 Uhr führt sie im Stadtgebiet von Frankenthal mehrere Kontrollen durch. Insbesondere im Bereich der Wormser Straße und der Mahlastraße müssen Radfahrer wegen des Fahrens entgegen der Fahrtrichtung verwarnt werden. Insgesamt kommt es zu 14 Beanstandungen.

(Frankenthal) - Schulwegkontrolle

Am 08.08.2018, in der Zeit zwischen 07:45 Uhr und 08:15 Uhr, führen Beamte der Polizei Frankenthal eine Schulwegkontrolle im Bereich der Straße "An der Adamslust" in Frankenthal durch. Das Ergebnis fällt sehr positiv aus, da es bei den insgesamt 16 kontrollierten Fahrzeugen nichts zu beanstanden gibt.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Am 06.08.2018, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter vor dem Dathenushaus in der Kanalstraße von Frankenthal ein Tourenrad der Marke Diamant im Wert von 100,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Wohnungseingangstür beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigen bereits in der Zeit zwischen 03.08.2018, 07:00 Uhr, bis 04.08.2018, 11:00 Uhr, eine Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus in der Trifelsstraße von Bobenheim-Roxheim, so dass diese offen steht. Aus der Wohnung wird allerdings nichts entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 100,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Er pöbelte und landete in der Zelle

Ein 19-Jähriger musste die Nacht von Mittwoch (08.08.2018) auf Donnerstag (09.08.2018) in der Zelle verbringen. Zuvor pöbelte der junge Mann am späten Mittwochabend mehrere Passanten am Berliner Platz an. Als die Polizeibeamten am Berliner Platz erschienen, stellten sie darüber hinaus fest, dass der 19-Jährige stark dem Alkohol zugesprochen hatte. Da er trotz Platzverweis den Berliner Platz nicht verlassen wollte, musste der Mann seinen Rausch in der Polizeizelle ausschlafen.

(Ludwigshafen) - Ende gut / Alles gut

Ein 17-Jähriger meldete am Mittwoch, 08.08.2018, gegen 18:00 Uhr, dass sein Kumpel von seinen Eltern nicht aus dem Haus gelassen würde. Vor Ort konnten sein 17-jähriger Freund sowie dessen 46-jährige Mutter angetroffen werden. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten wurde festgestellt, dass es sich lediglich um einen Streit gehandelt habe, bei dem der 17-jährige Sohn aufgrund eines Fehlverhaltens sein Handy habe abgeben müssen. In seiner Wut über diese Strafe habe er seinen Kumpel kontaktiert.

Ende gut, alles gut: Der 17-Jährige sah seinen Fehler ein und entschuldigte sich bei seiner Mutter.

(Ludwigshafen) - Kradfahrer wird bei Unfall verletzt

Am 08.08.2018 kam es auf der Karl-Müller-Straße gegen 15:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 50-jähriger Kradfahrer verletzt wurde. Er war hinter dem Auto einer 33-Jährige die Straße entlanggefahren, als diese abbog, um zu wenden. Dabei hatte sie den Zweiradfahrer übersehen. Ein Zusammenprall ließ sich nicht mehr verhindern. Mit der Schulter und dem Helm stieß der 50-Jährige derart heftig gegen die Scheibe des Autos, dass er diese durchbrach. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Fahrraddieb erwischt

Ein 32-Jähriger wurde am Mittwoch (08.08.2018) von einem Zeugen dabei beobachtet, wie dieser versuchte ein Fahrradschloss zu durchtrennen. Der aufmerksame 20-Jährige war zufällig in der Pasadenaallee unterwegs, als er einen Mann dabei beobachtete, welcher versuchte mit einer Astschere ein Fahrradschloss aufzuschneiden. Da der Versuch misslang, schmiss der Fahrraddieb die Astschere in einem Mülleimer und machte sich aus dem Staub. Der 20-Jährige reagierte richtig und verständigte die Polizei. Der Fahrraddieb wurde schließlich in der Nähe des Hauptbahnhofs angetroffen. In seinem Rucksack fanden die Polizeibeamten noch originalverpackte Rasierklingen und Rasierer. Da der Dieb keinen Eigentumsnachweis dabei hatte und es sich wahrscheinlich um Diebesgut handelte, wurden die Gegenstände sichergestellt. Der 32-Jährige stand zudem unter Alkoholeinfluss.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 20-jähriger Tatverdächtiger wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Mann aus Guinea erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Samstag, den 4. August 2018 Polizeibeamte tätlich angegriffen zu haben.

Der Tatverdächtige wurde gegen vier Uhr von Polizeibeamten im Quadrat N 3 bei einem versuchten Fahrraddiebstahl beobachtet und vorläufig festgenommen. Beim Transport zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebärdete er sich aggressiv und schrie lauthals herum. Außerdem versuchte er während der Fahrt, einen Polizeibeamten anzuspucken und versetzte diesem anschließend einen Kopfstoß. Der Beamte erlitt hierdurch leichte Verletzungen an der Schläfe.

Weitere Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift ergaben, dass der Tatverdächtige in der Vergangenheit bereits mit gleichgelagerten Delikten, unter anderem mit einem tätlichen Angriff auf Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt, in Erscheinung getreten war.

Nach der Vorführung des Tatverdächtigen beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Mannheim) - Zwei Straßenbahnen zusammengestoßen. Mehrere Verletzte

Pressemeldung Nr. 1

Beim Zusammenstoß zweier Straßenbahnen gegen 06.00 Uhr an der Haltestelle Kunsthalle wurden mehrere Fahrgäste verletzt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Straßenbahnzug der Linie 5 auf einen vorrausfahrenden Expresszug in Richtung Hauptbahnhof auf. Zur Versorgung der Verletzten sind derzeit mehrere Rettungsfahrzeuge eingesetzt. Der Kaiserring ist zwiwschen Tattersall und Bismarckstraße für die Linksabbieger in Richtung Reichskanzler-Müller-Straße gesperrt.

(Mannheim) - 21 Verletzte nach Zusammenstoß zweier Straßenbahnen / Kaiserring Richtung Hauptbahnhof weiter voll gesperrt

Pressemeldung Nr. 2

Bei einem Unfall mit zwei Straßenbahnen am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle sind 21 Personen, davon zwei schwer, verletzt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen war eine Straßenbahn auf eine vorrausfahrende Straßenbahn aufgefahren. Die verletzten Personen wurden durch die Rettungsdienste versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Zur Betreuung der Fahrgäste ist eine Gruppe von Notfallseelsorgern vor Ort.

Der Kaiserring ist zwischen Kunststraße und Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof noch immer voll gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Es kommt aktuell nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim.

(Mannheim) - Zusammenstoß zweier Straßenbahnen / Verkehrssperrungen aufgehoben

Pressemeldung Nr. 3

Nach dem Straßenbahnunfall am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle ist die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei an der Unfallstelle abgeschlossen. Die beiden Straßenbahnen konnten weggefahren und die Verkehrssperrungen aufgehoben werden

(Mannheim) - Straßenbahnunfall / 21 Verletzte - Sachschaden ca. 200.000 Euro

Pressemeldung Nr. 4

Bei einem Unfall mit zwei Straßenbahnen am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle sind insgesamt 21 Personen leicht verletzt worden, schwerere Verletzungen  waren nicht zu beklagen. Der Sachschaden an den beiden Straßenbahnen wird auf etwa 200.000 Euro beziffert.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim war der 63-jährige Straßenbahnfahrer auf einer Betriebsfahrt in Richtung Hauptbahnhof unterwegs und musste an der Kreuzung Kaiserring/Bismarckstraße anhalten. Ein nachfolgender 35-jähriger Straßenbahnfahrer fuhr aus derzeit noch nicht geklärter Ursache auf die davor an der Kreuzung wartende  Straßenbahn auf. Beide Fahrer wurden ebenfalls leicht verletzt.

Die Verletzten wurden durch die Rettungsdienste versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser in Mannheim und Ludwigshafen eingeliefert. Zur Betreuung der weiteren Fahrgäste war eine Gruppe von Notfallseelsorgern vor Ort.

Der Kaiserring war während der Unfallaufnahme und des Rettungseinsatzes zwischen Kunststraße und Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof bis gegen 8.45 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Die beiden Straßenbahnen konnten aus eigener Kraft ins Depot gefahren werden.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim.

(A.d.R.: Lesen Sie hierzu auch in der Rubrik "Mannheim" den Artikel "Abschlussmeldung: Stadtbahnunfall auf dem Kaiserring" vom 10.08.2018.)

(Mannheim) - Diebstahl aus Krankenzimmern

Immer wieder kommt es zu Diebstählen aus Krankenzimmern. Zuletzt wurden am Mittwochnachmittag in zwei Krankenhäusern im Stadtgebiet Mannheim u.a. Geldbeutel, Tablets und Smartphones aus den Patientenzimmern entwendet. Die Polizei rät daher dringend davon ab, Wertgegenstände mit ins Krankenhaus zu nehmen oder die im Fall der Mitnahme Wertsachen dort wegzuschließen.

(Mannheim-Innenstadt) - Alkoholisierter Mann pöbelt Frauen an / Polizei sucht Zeugen!

Zwei Frauen im Alter von 28 und 44 Jahren wurden am Mittwochabend, gegen 20:20 Uhr, in der Fressgasse im Bereich der Quadrate Q2/Q3 von einem alkoholisierten Mann angepöbelt. Offenbar grundlos beleidigte der 27-Jährige die beiden mit Worten der Gossensprache, weshalb die Frauen die Polizei verständigten. Die Beamten kamen vor Ort und nahmen den Mann, welcher sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, mit zum Polizeirevier. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Brand in Kleingartenanlage

Am Mittwochnachmittag wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Gartenhausbrandes im Stadtteil Wohlgelegen alarmiert. In der Kleingartenanlage "Sellweide" war kurz vor 16 Uhr eine Gartenhütte in Brand geraten. Die Flammen konnten durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Nach ersten Feststellungen am Brandort war das Feuer offenbar aufgrund eines technischen Defekts an der dort installierten Solaranlage ausgebrochen. Hinweise auf Fremdenwirkung oder auf einen strafrechtlich relevanten Sachverhalt konnten nicht erlangt werden.

(Mannheim-Lindenhof) - Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Beteiligte und Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen im Stadtteil Lindenhof. Ein 37-jähriger Mann war gegen 9.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Südtangente in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke unterwegs. An der Einmündung der Landteilstraße missachtete er das Rotlicht der Ampel. Dabei stieß er zunächst mit einer 61-jährigen Mercedes-Fahrerin zusammen, die bei Grünlicht von der Landteilstraße nach links auf die Südtangente abbog. Im weiten Verlauf wurde der Mercedes gegen den VW einer 37-Jährigen, die neben dem Mercedes auf der linken Abbiegespur fuhr, geschoben. Dabei erlitt die schwangere Fahrerin des VW leichte Verletzungen. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Der Mercedes war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der VW wurde am Unfallort abgestellt.

Gegen den 37-jährigen Sattelzugfahrer aus Rumänien wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung konnte er seinen Weg fortsetzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Motorradfahrer fährt über rote Ampel und flüchtet nach Zusammenstoß mit Auto / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Motorradfahrer ist am Mittwoch geflüchtet, nachdem er gegen 17:10 Uhr an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Käfertaler Straße mit dem Mitsubishi einer 38-Jährigen kollidierte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Unbekannte die rechte Geradeausspur der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Mannheim-Innenstadt. An der Kreuzung missachtete er eine rote Ampel, was zur Folge hatte, dass er mitten im Kreuzungsbereich mit der Mitsubishi-Fahrerin kollidierte, die in Richtung Alter Messplatz unterwegs war. Der Motorradfahrer stürzte zu Boden und zog sich dabei vermutlich leichte Verletzungen im Bereich des Ellenbogens zu. Nach kurzem Wortwechsel der beiden Beteiligten, fuhr die Autofahrerin zur Seite, um die Kreuzung zu räumen. In diesem Moment stieg der Unbekannte wieder auf sein Kraftrad und fuhr einfach in Richtung Mannheim-Innenstadt davon.

Die Autofahrerin beschrieb den Flüchtigen wie folgt: männlich, sonnengebräunter Teint, Kinnbart, trug keine Schutzbekleidung, hatte ein T-Shirt an und einen visierlosen Helm. Er fuhr ein schwarzes Motorrad, vermutlich einen Chopper.

Am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Auch das Fahrzeug des Flüchtigen müsste beschädigt worden sein.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen Motorradfahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in ein leerstehendes Haus, Täter ohne Beute, Zeugen gesucht

Am Dienstag brachen unbekannte Täter im Laufe des Tages in ein freistehendes Haus in der Herzogenriedstraße ein. Durch den Einbruch entstand Sachschaden von 200 Euro. Zeugen, die am Dienstag im Bereich der Herzogenriedstraße zwischen Waldhofstraße und Hermann-Hesse-Straße Verdächtiges bemerkt haben, wenden sich bitte an das zuständige Polizeirevier in Mannheim-Neckarstadt (0621/3301-0).

Wollen auch sie ihr Haus gegen Einbrecher sichern? Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mannheim gibt interessierten Bürgern jederzeit und kostenlos Hilfestellung, wie das eigene Heim sicherheitstechnisch optimiert werden kann. Oftmals reichen bereits einfache Nachrüstmaßnahmen aus. Vereinbaren Sie einen Termin bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Mannheim unter Tel.: 0621/174-1212 um sich ausführlich beraten zu lassen.

(Mannheim-Seckenheim) - Schmuckstücke bei Wohnungseinbruch erbeutet / Zeugen gesucht!

In der Seckenheimer Hauptstraße, in Höhe der Ettlinger Straße, kam es am Mittwoch, zwischen 9:30 Uhr und 17:30 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte die Balkontür der Wohnung aufgehebelt und war so ins Innere gelangt. Mehrere Räumlichkeiten wurden von dem Unbekannten nach Wertgegenständen durchsucht, wobei ihm eine Spardose mit Münzgeld und eine Geldkassette in die Hände fielen. In der Kassette befanden sich u.a. fünf goldene Armreifen, eine Goldkette sowie Ohrringe im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schönau / Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorsicht! Telefonbetrüger geben sich als Polizeibeamte und Gerichtsmitarbeiter aus

Im Laufe des Mittwochs trieben Telefonbetrüger im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim erneut ihr Unwesen.

Ein 69-jähriger Mannheimer erhielt am Morgen, kurz vor 10 Uhr, einen Anruf eines angeblichen Gerichtsmitarbeiters. Dieser teilte dem Rentner mit, dass das Gericht ihn verurteilt hätte und er über 8.500 Euro zahlen müsse. Da der 69-Jährige angeblich auf drei Mahnschreiben nicht reagiert habe, solle er sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen, um die Angelegenheit zu klären. Der Anrufer forderte den Geschädigten mehrmals dazu auf, den vermeintlichen Anwalt zu kontaktieren und sich auf die Hälfte der Bargeldforderung zu einigen. Ansonsten werde man sein Hab und Gut pfänden. Doch der Geschädigte tat genau das Richtige, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

Auch eine Ladenburger Bürgerin wurde am Mittwochabend von einer Betrügerin kontaktiert. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin aus und erklärte der 82-Jährigen, dass man in Nähe deren Wohnanschrift zwei Personen festgenommen habe. Diese hätten ein Notizbuch mit den Kontaktdaten der Seniorin bei sich gehabt. Sie führte fort, dass man nun prüfen müsse, ob vom Konto der Geschädigten Geldbeträge abgehoben wurden und bat sie hierzu, ihre Kontodaten mitzuteilen. Doch auch die 82-jährige wurde misstrauisch, gab keine Informationen über sich Preis und beendete umgehend das Telefonat.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Cash Down der Kriminalpolizei übernommen.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - Über Fenster in Kindergarten eingestiegen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 12:45 Uhr bis Mittwoch, 8:15 Uhr, wurde in einen Kindergarten im Rudolstadter Weg eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten eines der Fenster auf und verschafften sich so Zutritt ins Innere. Ob sie aus den Räumlichkeiten etwas mitgehen ließen, steht bislang noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Verbale Streitigkeiten arten aus

Am Mittwochabend verständigten Zeugen im Stadtteil Neuenheim die Polizei, weil eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auszuarten drohte. Zwei Gruppen von rund 10 bis 15 Personen waren in der Keplerstraße offenbar in Streit geraten. Beim Eintreffen der Polizei konnten lediglich noch zwei Männer festgestellt werden, die auch einräumten, einen verbalen Streit mit einer anderen Gruppe junger Männer gehabt zu haben. Diese hätten sich aber zwischenzeitlich entfernt. Im Rahmen der Fahndung, in die auch Kräfte der Bereitschaftspolizei im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft eingebunden waren, angetroffen werden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand waren im Verlauf des Streits zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren gegenseitig handgreiflich geworden. Der 19-Jährige soll dabei ein Messer gezogen haben und den 18-Jährigen bedroht haben. Dieser habe sich daraufhin zur Wehr gesetzt und seinen Kontrahenten mit Faustschlägen traktiert haben. Er wurde zunächst zum Polizeirevier Heidelberg-Nord gebracht, wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen wurde.

Der 19-Jährige erlitt durch die Faustschläge Verletzungen. Er wurde nach erster medizinischer Versorgung durch Rettungskräfte in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Über die Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.

Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Senior von unbekanntem Mann angesprochen und attackiert / Neckargemünder Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Dringend Zeugen erhofft sich die Neckargemünder Polizei zu einem Vorfall, der sich am helllichten Tag in der Bahnhofstraße zugetragen hat.

Ein 82-jähriger Mann war am Mittwoch kurz nach 9 Uhr auf dem Gehweg der Bahnhofstraße vom Pflegeheim kommend in Richtung Bahnhof unterwegs, als er auf Höhe der dortigen Fußgängerampel von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Da er zunächst nichts verstand, bat er um Wiederholung. Daraufhin erhielt der Senior unvermittelt eine Ohrfeige. Derart geschockt, setzte der 82-Jährige seinen Weg fort und traf an der Bushaltestelle auf eine Frau, die in gleicher Weise von dem Unbekannten angesprochen und ebenfalls geschlagen worden war.

Der Geschädigte meldete den Vorfall der Polizei und beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • schlank
  • sportlicher Typ
  • dunkle, krause Haare
  • Angaben zur Bekleidung liegen den Polizeibeamten nicht vor.

Die Frau, die ebenfalls von dem Mann angepöbelt worden war und auch sonstige Zeugen, die auf den Vorfall am Mittwochmorgen aufmerksam wurden, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, aufzunehmen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall auf der K 4156: vier beteiligte Autos / Zwei Verletzte Ford Ka nicht mehr fahrbereit

Über 10.000 Euro Sachschaden sowie zwei Verletzte forderte ein Unfall am Mittwoch gegen 17 Uhr auf der K 4156. Eine 18-jährige Ford Ka-Fahrerin übersah an der Einmündung "Am Rondell" die verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge und krachte auf einen Skoda, der in der Folge auf einen VW Golf und dieser wiederum auf einen weiteren beteiligten Ford prallte. Die Verursacherin wie auch die VW Golf-Fahrerin zogen sich Verletzungen zu und mussten nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Auto der 18-Jährigen war zudem nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppunternehmen transportierte dieses ab. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf über 10.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme bzw. Abtransport des beschädigten Wagens war eine polizeiliche Verkehrsregelung erforderlich.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (08.08.2018)

(Speyer) - Kleiner Flächenbrand

Ein Anrufer meldete Dienstagabend einen Flächenbrand im Wald bei der Natostraße im Bereich der Walderholung. Durch die Streife konnte eine brennende Fläche von drei mal drei Meter mit einem Wasserkanister eingedämmt werden. Die Feuerwehr, die mit zwei Löschfahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort erschien, löschte die Brandstelle endgültig ab.

(Speyer) - Falscher Außendienstmitarbeiter

Am Dienstag gegen 09.30 Uhr klingelte ein Mann an der Wohnungstür einer 74-jährigen Frau in Speyer-Süd und gab an, dass er von den Stadtwerken Speyer sei und ihr neue Stromverträge anbieten will. Die Rentnerin hat die Tür nicht geöffnet, so dass sich der Mann unverrichteter Dinge entfernte. Eine Nachfrage bei den Stadtwerken ergab, dass derzeit keine Mitarbeiter im Außendienst unterwegs seien.

(Römerberg) - Aus der Kurve getragen

Vermutlich zu schnell unterwegs war Dienstagabende ein 21-jähriger Hyundai Fahrer auf der B 9 in Richtung Germersheim. Er kam mit seinem Fahrzeug in der langgezogenen Linkskurve zwischen den Anschlussstellen Römerberg/Dudenhofe und Schwegenheim nach rechts von der Fahrbahn und überfuhr den dortigen Grünstreifen. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schaden: 5000 Euro.

(Lingenfeld) - Provokation endet in handfester Auseinandersetzung

Ein 66-jähriger Verkehrsteilnehmer fühlte sich am Dienstagabend durch die offenstehende Autotür eines 20-jährigen Fahrzeugführers provoziert, sodass er den Motor seines Autos aufheulen lies. Dies wiederum ließ sich der der 20-Jährige nicht gefallen und wollte den 66-jährigen Mann zur Rede stellen. Der Streit endete in einer handfesten Auseinandersetzung, bei der sich beide Beteiligte gegenseitig durch Schläge verletzten. Als die Ehefrau des 66-Jährigen zwischen die Streithähne gehen wollte, bekam auch sie einen Schlag ab und stürzte zu Boden. Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Lingenfeld) - Illegale Müllentsorgung

Ein Zeuge beobachtete am Dienstagmorgen, wie zwei Personen in der Zufahrt zum Baggersee Lingenfeld mehrere Farbeimer abstellten. Die Verursacher wurden durch die eingesetzten Beamten nicht mehr festgestellt, lediglich ein mit Restmüll und Plastikflaschen gefüllter Farbeimer wurde aufgefunden. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen des abladenden Fahrzeugs und teilte dieses den Beamten mit, sodass der Verursacher ermittelt werden konnte.

(Germersheim) - Ladendieb wirft geklaute Whiskey-Flasche auf den Boden

Durch den Detektiv eines Supermarktes in Germersheim wurde am Dienstagnachmittag ein Ladendieb überführt. Der 20-jährige Mann ging durch den Kassenbereich, ohne eine eingesteckt Whiskey-Flasche im Wert von knapp über 30 Euro zu bezahlen. Als er durch den Detektiv gestellt wurde, warf er die Flasche auf den Boden, sodass diese zu Bruch ging. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Diebstahl aus Auto

Bargeld und persönliche Dokumente nahm ein unbekannter Dieb in der Nacht von Montag auf Dienstag aus einem geparkten Transporter mit. Der Eigentümer hatte vergessen, die Tür zum Laderaum abzuschließen. Durch diese gelangte der Dieb vermutlich in den Fahrerbereich und entwendete den Geldbeutel aus einer dort abgelegten Aktentasche. An dieser Stelle ein Hinweis der Polizei: Lassen Sie keine Wertsachen von außen sichtbar und unbeaufsichtigt in Ihren Fahrzeugen liegen!

(Bad Bergzabern) - Vereinsheim abgebrannt

In der Nacht auf Dienstag gingen kurz vor Mitternacht bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern mehrere Notrufe ein, dass hinter der Edith-Stein-Klinik im Wald ein Feuer zu sehen ist. Zunächst wurde von einem Waldbrand berichtet. Die eingesetzte  Polizeistreife stellte fest, dass das Böhämmerhaus brennt. Der Schwerpunkt des Brandes lag zunächst im Bereich des Dachstuhls. Hinweise auf Personen im Gebäude ergaben sich nicht. Die Löscharbeiten der Feuerwehr aus Bad Bergzabern und umliegenden Gemeinden dauerten bis 01.30 Uhr. Die Höhe des entstandenen Schadens und die Brandursache stehen derzeit noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Landau geführt. Auch ein Brandsachverständiger ist eingeschaltet.

(Eußerthal) - Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Dienstag, den 07.08.2018, gegen 16 Uhr, der Dachstuhl eines zurzeit nicht bewohnten Einfamilienhauses in Eußerthal in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Personen wurden nicht verletzt. Ein technischer Defekt als Brandauslösung erscheint nach ersten Erkenntnissen als möglich. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache laufen.

 

(Landau) - Zu außergewöhnlichen Mitteln gegriffen

Außergewöhnliche Mittel ergriff Dienstagabend ein 63-jähriger Landauer in der Hainbachstraße. Als Nachbar eines Fitness-Studios störten ihn seit einiger Zeit die Musiklärmbelästigung und die Kommandos der jeweiligen Kursübungsleiter bei geöffneten Fenstern. Von seinem Dachbalkon verschoss er mit einer Softairpistole mehrere Plastikkügelchen auf die geöffneten Dachluken des Studios, damit diese geschlossen werden. Die Polizei wurde eingeschaltet. Beide Streitparteien wurden zur Mäßigung und Beilegung des Konfliktes aufgefordert.

(Landau) - Ein VW-Passat verliert man nicht

Am Dienstagmittag erschien ein 76-jähriger Mann verzweifelt auf der Polizeidienststelle. Trotz längerer Suche in der Innenstadt konnte er sein geparktes Auto, einen VW Passat im Großstadtdschungel nicht mehr finden. Zusammen mit dem Hilfesuchenden wurde das Innenstadtgebiet abgesucht und nach 45 Minuten Entwarnung gegeben. Das Auto des Mannes konnte in der Reiterstraße aufgefunden werden.

(Landau) - Er ist wieder da

Recht schnell fand der stadtbekannte Zechbetrüger nach seinem Freispruch vor Gericht in das wirkliche Leben zurück. Am Dienstagmittag wurde er bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Ostbahnstraße ertappt. Er wollte Duschgel und Socken im Wert von 5,40 Euro mit einer Payback-Karte bezahlen, was von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Ohne zu bezahlen schnappte er sich die Sachen und wollte flüchten. Ein Kunde und Bedienstete des Geschäfts verhinderten die Flucht und brachten den 35-jährigen Mann wieder zurück. Dort verblieb er bis die Polizei eintraf. Gegenüber den Polizisten wähnte sich der Ladendieb im Recht aufgrund seines Freispruches. Ferner wurde bekannt, dass er bereits am Samstag in einem Discountermarkt auf die gleiche Art und Weise vorging. Hier versuchte er auch mehrfach mit einer Payback-Karte am Automaten zu bezahlen. Nachdem die Versuche vom Automaten abgebrochen wurden, flüchtete er fluchend und mit der Ware im Wert von 21 Euro unter dem Arm. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte dieser Ladendiebstahl ihm zugeordnet werden. Mit weiteren Ladendiebstählen und Zechbetrügereien ist zu rechnen.

(Burrweiler) - Diebstahl einer griechischen Landschildkröte

Unbekannte entwendeten aus dem frei zugänglichen Garten - aus einem vertieft gelegenen, nicht umzäunten Gehege - eine weibliche griechische Landschildkröte im Wert von 1.000.- Euro. Die Schildkröte ist 53 Jahre alt, 22 cm lang und über 2 kg schwer. Ausgeschlossen werden kann, dass die Schildkröte entlaufen ist. Von den Unbekannten fehlt bislang jede Spur. Die Tatzeit zwischen Montagabend 21:00 Uhr und Dienstag 7:00 Uhr.  

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Tel. 06323 955 120 oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht / In zwei Fällen Zeugen gesucht

Am Dienstag den 07.08.2018, zwischen 08:00 Uhr - 13:30 Uhr, wurde ein hellgrauer Ford durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Das beschädigte Fahrzeug stand auf dem Parkplatz der Schöntalschule und wurde vermutlich beim Ausparken am Kotflügel vorne rechts gestreift. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro.

Ebenfalls am Dienstag den 07.08.2018, zwischen 16:00 Uhr und 17:45 Uhr, kam es in der Winzinger Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein ebenfalls unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen schwarzen Fiat 500 und verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 2200 Euro.

(Carlsberg) - Waldbrand

Auf einer Fläche von ca. 600 m² brannte in der Gemarkung Entenpfuhl westliche von Carlsberg Unterholz und Kiefernbestand. Am 07.08.2018 gegen 17:00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit etwa 45 Mann im Einsatz war. Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle.

(Maxdorf) - In Bäckerei eingebrochen und Tageseinnahmen entwendet

In der Zeit zwischen dem 06.08.2018 und dem 07.08.2018, brechen bislang unbekannte Täter in der Straße "Im Reff"  in eine dort ansässige Bäckerei ein, flexen einen Tresor auf und entwenden ca. 1950,-EUR Bargeld. Der entstandene Sachschaden beträgt zudem 1500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Unfallflucht

Am 07.08.2018 gegen 16:15 Uhr befährt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer die Hauptstraße in Lambsheim in südwestlicher Fahrtrichtung, touchiert hierbei linksseitig Karosserie und Außenspiegel eines am Fahrbahnrand vor einem dortigen Imbiss geparkten Renault Clio und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Renault entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 800,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 20- Jähriger von Vollzugsdienst mit Betäubungsmittel erwischt

Am 07.08.2018, gegen 22:05 Uhr, kontrollieren Vollzugsdienstmitarbeiter der Stadt Frankenthal mehrere Personen in der Wilhelm- Hauff- Straße und stellen bei einem 20- Jährigen 0,8g Marihuana fest. Sie übergeben den 20- Jährigen der hinzugerufenen Polizei. Der 20- Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Frankenthal) - Aufgrund Zeugenhinweis Fahrraddiebe gestellt

Am 07.08.2018, gegen 14:00 Uhr, kann die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises am Hauptbahnhof zwei Jugendliche auf frischer Tat festnehmen, welche versuchten mehrere Fahrräder zu entwenden. Die Jugendlichen im Alter von jeweils 14 Jahren räumen die Tat ein und werden ihren Eltern überstellt.

(Frankenthal) - Mehrere Poller beschädigt und geflüchtet

Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Eisenbahnstraße/ Ecke Friedrich-Ebert- Straße mehrere rot-weiß markierte Poller und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Bratwürste und Cola aus Imbisswagen gestohlen

In der Zeit vom 04.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 07.08.2108 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Kühlwagens auf, der auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße aufgestellt war. Sie stahlen eine unbestimmte Anzahl an Paletten von Bratwurst und Cola. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 88-Jährige beim Ausparken angefahren

Am 07.08.2018 gegen 08.30 Uhr lief eine 88-Jährige auf dem Fußweg auf der Von-Weber-Straße in Richtung Mundenheimer Straße als eine 21-Jährige beim Ausparken leicht zurück rollte und dabei die 88-Jährige touchierte. Dadurch verlor die 88-Jährige das Gleichgewicht und fiel auf den Bordstein. Sie verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kellerabteile

In der Zeit zwischen dem 31.07.2018 gegen 08.00 Uhr und dem 07.08.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter vier Kellerabteile eines Wohnanwesens in der Pappelstraße auf. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Harley Davidson gestohlen

In der Zeit zwischen dem 02.08.2018 gegen 10.00 Uhr und dem 05.08.2018 gegen 20.00 Uhr stahlen unbekannte Täter eine bordeauxrote Harley Davidson, die im Dammstückerweg verschlossen abgestellt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Verdächtiger Koffer enthielt Kleidungsstücke /Straßenbahn- und Busverkehr kurzzeitig eingestellt

Ein in einem Wartehäuschen auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellter Koffer sorgte am Mittwochvormittag für einen Polizeieinsatz. Um 9.27 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über den verdächtigen Koffer informiert. Kurze Zeit später wurde  der Straßenbahn- und Busverkehr am Bahnhofsvorp