Polizeimeldungen im August 2018


Polizeimeldungen vom Samstag (18.08.2018)

(Speyer) - Alkoholbedingter Wutanfall einer Radfahrerin

Eine 55 Jahre alte Radfahrerin, welche den Radweg der Dudenhofer Straße stadtauswärts befuhr, ärgerte sich dermaßen über einen PKW, der ihrer Meinung nach, zu nah am Radweg geparkt hätte, sodass sie aus lauter Wut ihr Fahrrad auf die Motorhaube des stehenden PKW schubste. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000EUR. Mit ursächlich für das Verhalten der Radfahrerin dürfte deren Alkoholisierung gewesen sein. Ein Alkoholtest ergab 1,85 Promille. In der Folge wurde ihr die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Gegen die Frau werden nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Sachbeschädigung gefertigt.

(Impflingen) - Diesel aus Traktor entwendet

Auf der Ortsumgehung Impflingen blieb ein Traktor im Baustellenbereich aufgrund eines technischen Defektes liegen. Unbekannte Täter nutzten dies, um aus dem Traktor circa 400 Liter Dieselkraftstoff zu entwenden. Der Dieseldiebstahl muss sich zwischen dem 17.08.2018, 17:00 Uhr und dem 18.08.2018, 06:30 Uhr, ereignet haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 / 287-0 oder per Mail pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrszeichen und Hauswand gerammt / Alkohol im Spiel

Die 53-Jährige Landauerin befuhr am 17.08.2018 gegen 22:05 Uhr mit ihrem PKW Skoda die Königstraße in Fahrtrichtung Neustadter Straße. Als die PKW-Fahrerin nach links in die Kramstraße einbiegen wollte, rammte sie ein Verkehrszeichen und eine Hauswand. Es wurde Gesamtschaden in Höhe von 6500 Euro verursacht. Zusätzlich wollte sich die PKW-Fahrerin noch von der Unfallstelle entfernen, konnte aber im Rahmen einer Fahndung gestellt werden.  Eine nicht unerhebliche Unfallursache dürfte hierbei die Alkoholisierung gewesen sein, ein Alco-Test ergab einen Wert von 0,77 Promille. Daher muss sich die PKW-Fahrerin nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verkehrsunfallflucht verantworten. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Dies hat zur Folge, dass die Landauerin bis auf weiteres kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen darf.

(Kirrweiler) - Mountainbike gestohlen

Am Donnerstag, den 16.08.2018 wurde zwischen 07:25 Uhr und 16:16 Uhr ein verschlossenes schwarzes MTB der Marke Stevens X-cross am Bahnhof in Kirrweiler entwendet. Von Täter und Fahrrad fehlt bislang jede Spur. Es entstand ein Schaden in Höhe von 990 EUR.

Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich  mit der Polizei Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder per Email unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Streitigkeiten bei Hochzeitsfeier enden mit Polizeieinsatz

Aufgrund von diversen Spannungen im Vorfeld der Hochzeit, kam es am Freitag, den 17.08.2018 gegen 14:00 Uhr während der Hochzeitsfeier zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen den Familien von Braut und Bräutigam im Schloss Edesheim, die schließlich in Tätlichkeiten endeten. Fazit der eingesetzten Beamten: 3 Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung, 2 leichtverletzte Personen und das Ende der Feierlichkeiten, da die Familie des Bräutigams das Fest verließ.

(Venningen / Großfischlingen) - Blitzeinschlag in Baum / Ast blockiert die Fahrbahn

Aufgrund des Gewitters am Freitag, den 17.08.2018 schlug ein Blitz   gegen 18:00 Uhr in einen Baum an der L542 zwischen Venningen und Großfischlingen ein. Dadurch löste sich ein größerer Ast, der auf die Fahrbahn fiel. Der Ast wurde durch vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer von der Fahrbahn geräumt. Da sich weitere große Äste vom Stamm gelöst hatten und noch in der Baumkrone hingen, bestand die Gefahr, dass diese ebenfalls auf die Fahrbahn fallen könnten. Die Straßenmeisterei Landau wurde verständigt und beseitigte die Äste aus der Baumkrone, so dass die Verkehrssicherheit wieder hergestellt werden konnte.

(St. Martin) - Sachbeschädigung an Pkw

Ein von Montag, 13.08.2018, 12:00 Uhr bis Dienstag, 14.08.2018, 12:00 Uhr in der Mühlstraße in Sankt Martin geparkter Pkw BMW aus dem Kreis SÜW wurde in diesem Zeitraum durch unbekannte Täter auf der Fahrerseite zerkratzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 500 EUR. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor.

Zeugen, die Hinweise zum genannten Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder per Email unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bobenheim-Roxheim) - Versuchter Räuberischer Diebstahl in Einkaufsmarkt

Am Freitag den 17.08.2018, gegen 13:00 Uhr, beobachtet der Filialleiter eines Discounters in Bobenheim-Roxheim, wie ein vermeintlicher Kunde Aktionsware im Wert von ca. 60EUR im Verkaufsraum an sich nimmt und anschließend damit an der Kasse einen Umtausch vortäuschen will. Als ihm die Rückerstattung von dem Filialleiter verweigert wird, stellt der Mann die Ware in der Nähe des Ausgangs ab und betritt erneut den Verkaufsraum des Einkaufsmarktes. Hier versucht er zunächst weitere Ware unter seiner Kleidung zu verstecken. Von diesem Vorhaben lässt er letztlich jedoch ab. Der Mann läuft danach wieder in Richtung Ausgang, schnappt sich die, zu Beginn im Ausgangsbereich abgestellte Ware und versucht damit das Geschäft zu verlassen. Da die Tür inzwischen durch den Filialleiter verriegelt wurde, gelang dem Mann die Flucht mit dem Diebesgut nicht. Während des Wartens auf die hinzugerufene Polizei in den Büroräumlichkeiten des Discounters überlegt sich der Täter erneut die Flucht anzutreten und versucht sich gewaltsam am Filialleiter vorbei zu drücken. Dieser wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt. Nach dem zweiten erfolglosen Versuch lässt der 32-Jährige schließlich von weiteren Fluchtversuchen ab. Durch die eingesetzten Beamten wird vor Ort festgestellt, dass der Täter nicht nur unter Alkoholeinfluss, sondern vermutlich auch unter Einfluss anderer berauschender Mittel steht. Zur Feststellung der Schuldfähigkeit wurde dem Mann gemäß Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde eine Strafanzeige wegen versuchtem räuberischen Diebstahls erfasst.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Fahrradfahrerin mit Rohrzange angegriffen

Eine 58-jährige Frau wurde am frühen Abend des 16.08.18 gegen 19:15 Uhr auf ihrem Nachhauseweg Opfer eines tätlichen Angriffs mittels einer Rohrzange. Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad den Radweg der Großwiesenstraße in Richtung Altrip. In Höhe des Kiefschen Weihers bemerkte sie eine unbekannte männliche Person, die sich ihr auf einem Fahrrad von hinten näherte. Plötzlich und unvermittelt schlug der unbekannte Mann der Frau zweimal mit einer ca. 30cm langen Rohrzange auf den Kopf. Durch ihren getragenen Fahrradhelm wurden diese Schläge glücklicherweise weitestgehend abgefangen, weshalb die Frau nur leichte Kopfschmerzen davontrug. Der Fahrradhelm wurde massiv beschädigt und hatte durch die Schläge deutliche Bruchstellen. Nach der Tat flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Er wird beschrieben als:

  • ca. 20 Jahre alt
  • schlank
  • hellbraune Hautfarbe
  • dunkle Haarfarbe
  • Er war mit einem Rad ohne Schutzbleche, vermutlich Mountainbike, unterwegs
  • und hatte eine auffällige gelbe Stoffumhängetasche auf dem Rücken.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen-West) - Unfall mit Folgen

Am Freitag, gegen 14:50h, wollte eine 31-jährige Ludwigshafenerin mit einem VW Caddy von der Rohrlachstraße nach links in die Lorientallee einbiegen.

Dabei übersah sie einen entgegenkommenden, bevorrechtigten VW Passat und es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem ein Sachschaden von 10.000EUR entstand.

Die Fahrerin des Caddy, sowie zwei Insassen aus dem Passat erlitten leichte Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Da die Fahrzeuge auf den Gleisen zum stehen kamen und nicht mehr fahrbereit waren, musste der Straßenbahnverkehr eingestellt werden, bis die Fahrzeuge nach ca. 40 Minuten von einem Abschleppunternehmen entfernt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Dame nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist, weshalb sie sich nicht nur wegen fahrlässiger Körperverletzung, sondern auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten muss.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus mit Täterkontakt

Am Nachmittag des 17.08.18 kam es gegen 16:50 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Damaschkestraße in Ludwigshafen. Die unbekannten Täter verschafften sich über die gekippte Terrassentür Zutritt zu dem Anwesen. Just in diesem Moment betrat die 29-jährige Tochter der Bewohner das Haus. Als die Tochter sich umdrehte, sah sie einen ihr unbekannten Mann durch die offene Haustür aus dem Haus flüchten. Hinweise deuten darauf hin, dass es sich um zwei Täter handelte, welche aber rechtzeitig gestört wurden, bevor sie etwas mitnehmen konnten.

Den geflüchteten Täter konnte die junge Frau als dünn, mit südlichen Aussehen beschreiben. Er trug eine Sonnenbrille und einen blau-weiß gestreiften Pullover. Die Ermittlungen zu dieser Sache dauern an.

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalinspektion Ludwigshafen unter Telefon 0621 963-2773 oder per Email an kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Wiesenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Strohballen von Anhänger gefallen. Motorradfahrer und Mitfahrerin stürzen bei Notbremsung.

Ein 53-jähriger Fahrer eines Pkw Opel mit Anhänger verlor am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf der Hauptstraße (L 532) zw. Wiesenbach und Langenzell aufgrund mangelhaft gesicherter Ladung einen Strohballen von seinem Hänger. Ein direkt dahinter fahrender Pkw kann noch ausweichen, ein nachfolgender 51-jährige Motorradfahrer und dessen gleichaltrige Mitfahrerin kamen bei einer Notbremsung zu Sturz. Der Motorradfahrer zog sich hierbei leichtere, seine Mitfahrerin schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Die L 532 war bis gegen in einer Fahrtrichtung gesperrt; der Verkehr wurde vor Ort geregelt.


Polizeimeldungen vom Freitag (17.08.2018)

(Speyer) - Geldbeutel gestohlen

In einem Schuhgeschäft am Postplatz hat Donnerstagmittag eine 75-jährige Frau Schuhe anprobiert und deshalb ihre Handtasche samt Geldbeutel auf einem Hocker abgestellt. Sie lief mehrere Meter durch den Laden. Als sie an der Kasse die Schuhe bezahlen wollte, bemerkte sie, dass der Geldbeutel aus ihrer Handtasche gestohlen wurde. Inhalt: 280 Euro Bargeld, EC-Karte und diverse Papiere.

(Bellheim / Lingenfeld) - Zwei brennende Autos aufgrund eines technischen Defekts

Technische Defekte waren die Ursache für zwei brennende Autos am Donnerstag in Bellheim und auf der B9 bei Lingenfeld. An beiden Einsatzorten war auch die Feuerwehr im Löscheinsatz. Die Polizei verzeichnete lediglich Sachschäden.

(Germersheim / Bellheim) - Drei Personen ohne Führerschein unterwegs

Drei Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis wurden am Donnerstag in Germersheim und Bellheim festgestellt. Zwei der Autofahrer hatten Führerscheine aus europäischen Nachbarländern dabei. Da ihnen in Deutschland jedoch bereits die Fahrerlaubnis entzogen wurde, sind die ausländischen Fahrerlaubnisse in der Bundesrepublik nicht gültig. Außerdem wurde ein Rollerfahrer aufgrund eines nicht geschlossenen Helmgurtes kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass auch ihm bereits die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Gegen alle drei Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrolle vor Schule

Am Donnerstagmorgen zwischen 09:30 - 10:15 Uhr erfolgte in der August-Keiler-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle. Drei Fahrzeugführer wurden verwarnt, da sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern nicht einhielten.

(Insheim) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65

Noch ist nicht bekannt, warum ein 36-jähriger Fahrzeugführer am frühen Morgen (17.08.2018, 05.30 Uhr) auf der A 65 bei Insheim in Fahrtrichtung Ludwigshafen nach rechts von der Fahrbahn abkam, in eine Böschung krachte und anschließend gegen die Mittelleitplanke schleuderte. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Sein 21-jähriger Beifahrer, der zum Unfallzeitpunkt schlief, blieb unverletzt. Infolge der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war die Autobahn in Fahrtrichtung Ludwigshafen für ca. 30 Minuten vollgesperrt. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Annweiler) - Sattelzug blockiert Barbarossatunnel

Am 16.08.2018 befuhr ein Sattelzug gegen 16:00 Uhr die Bundesstraße 10 in Richtung Pirmasens. Nachdem an dessen Auflieger ein Reifen geplatzt war, gelang es dem Fahrer, den qualmenden Sattelzug noch aus dem Barbarossatunnel heraus zu fahren und in die dortige Nothaltebucht zu gelangen. Dennoch musste die Fahrbahn in Richtung Pirmasens gesperrt und der Verkehr durch Annweiler umgeleitet werden. Die B 10 konnte aufgrund von Bergungsarbeiten erst einige Stunden später für den Verkehr frei gegeben werden.

(Annweiler) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Der Fahrer eines Ford-Transits hielt am 16.08.2018 gegen 16:00 Uhr an der Einmündung der L 505 zur Eußerthaler Straße an und wollte nach links in Richtung Eußerthal abbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden PKW-Fahrerin. Beim anschließenden Zusammenstoß kam der PKW von der Straße ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Während am Verursacherfahrzeug nur geringer Sachschaden entstand, wurde der PKW total beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Glücklicherweise wurde die Fahrerin trotz des Überschlages nur leicht verletzt.

(Landau) - Das ging ins Auge

Die Verkettung unglücklicher Umstände führte am Donnerstagmittag zu einem außergewöhnlichen Unfall. Ein 21-jähriger Mann aus Landau war mit seinem VW Passat in der Fichtenstraße unterwegs, als ihm etwas ins Auge flog. Seine Schwester, die als Beifahrerin im Auto saß, wollte helfend eingreifen. Sie griff in das Gesicht ihres Bruders, um den Fremdkörper zu entfernen. Daraufhin erschrak der Fahrer, verriss das Lenkrad und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto fuhr über den Gehweg und kam an einer Begrenzungsmauer zum Stillstand. Beide Airbags lösten aus. Am Auto entstand ein Totalschaden (siehe Bild). Die Beifahrerin wurde durch den Anstoß im Nacken- und Brustbereich leicht verletzt. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger auf dem Gehweg. Die verletzte Beifahrerin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

(Venningen) - Ohne Führerschein unterwegs

Ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde am Mittwochmittag gegen einen 32-jährigen Mann aus Freimersheim erstattet. Der Mann, der mit einem PKW einer Autovermietung unterwegs war, wurde am Ortseingang von Venningen kontrolliert und konnte keinen gültigen Führerschein vorlegen. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Edenkoben) - Polizei sucht Vermissten immer noch

Trotz intensiver Suche und weiteren Ermittlungen konnte der seit dem 26.06.2018 Vermisste 48jährige Danielo Merlo aus Edenkoben immer noch nicht aufgefunden werden. Er hatte sich zuletzt in der Klinik Sonnenwende in Bad Dürkheim aufgehalten und ist von dort abgängig.

Der Vermisste ist:

  • etwa 1,75m groß
  • schlank, ca. 66 kg schwer
  • spricht Deutsch mit italienischem Akzent

Derzeit kann eine Lebensgefahr für den Vermissten nicht ausgeschlossen werden. Wer Hinweise über den Aufenthalt des Vermissten geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 287-0 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Ruhestörungen

Wegen einer Ruhestörung an der Alla-Hopp-Anlage in Edenkoben Donenrstagabend (16.08.2018, 21.45 Uhr) ausgehend von Jugendlichen wurde die Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Streife hatten sich diese allerdings entfernt. Eine weitere Ruhestörung wurde gegen 23 Uhr ausgehend vom Friedensdenkmal "Am Werderberg" gemeldet. Wegen Hundegebell und mehreren Jugendlichen wurde die Polizei gegen 02.25 Uhr von einer Ruhestörung in St. Martin in der Einlaubstraße informiert. Um 03.47 Uhr kam es wegen verbalen Streitigkeiten in Hainfeld in der Nachbarschaft zu einer Ruhestörung. Auch hier wurde die Nachtruhe durch die Polizei hergestellt. In allen Fällen wurde das zuständige Ordnungsamt in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - Unfallflucht / Rollerfahrer verletzt

Die Polizei Edenkoben sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Unfallhergang am vergangenen Donnerstagmorgen (16.08.2018, 08.45 Uhr) geben können. Ein 17-jähriger Rollerfahrer aus Edenkoben befuhr mit seinem Zweirad die K 31 von Edenkoben in Richtung Edesheim, als er von einem schwarzen Fahrzeug mit ungenügendem Seitenabstand überholt wurde. Der Rollerfahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitposten. Hierbei verletzte er sich am Knöchel und Fuß und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Hinweise bitte an die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder via E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de.

(A 65 bei Neustadt-Nord) - Polizisten retten Uhu

Über Notruf wurde die Polizei Edenkoben Freitag morgen um 6:00 Uhr über einen verletzten Uhu auf dem Standstreifen der A 65 bei Neustadt-Nord informiert.

Die Streife sicherte die Örtlichkeit ab, um den Uhu vor weiteren Verkehrsgefahren zu schützen und verständigte die Tierrettung aus Ludwigshafen, die kurze Zeit später erschien und das verletzte Tier in ihre Obhut nahm.

(Gönnheim) - 57-jährige Pkw-Fahrerin schwer verletzt

Am 17.08.18, gegen 06:18 Uhr, befuhr eine 57-jährige Frau mit ihrem Opel die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung A 650. In Höhe der Zufahrt zur Sporthalle fuhr sie aus bisher unbekannten Gründen gegen einen auf einer Verkehrsinsel befindlichen ca. 2 x 1 Meter großen Stein. Dadurch wurde das Fahrzeug an der Fahrzeugfront angehoben, kippte anschließend auf die linke Seite und blieb wenige Meter danach auf der linken Fahrzeugseite liegen. Die Fahrzeugführerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst befreiten die Frau aus dem Fahrzeug. Sie wurde mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde total beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Hinweise, dass die Frau mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wurden nicht gefunden! Die Bahnhofstraße war für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten für ca. 90 Minuten vollgesperrt.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Scheibe eingeschlagen

Bisher unbekannte Täter schlugen am 17.08.18, im Zeitraum von 07:40 Uhr - 10:30 Uhr, an einem auf dem Parkplatz vor dem ev. Krankenhaus abgestellten Pkw, Renault die Scheibe an der Fahrertür ein und entwendetn aus der Türablage einen Geldbeutel. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Über Mülltonne in Kinderhort gelangt

Bisher unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum 17.08.18 zunächst die Haupteingangstür an einem Kinderhort in der Kurbrunnenstraße aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, stellten sie eine Mülltionne an die Hauswand, kletteren auf diese, hebelten ein Fenster auf und gelangten durch dieses in das Anwesen. Hier durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und brachen eine vorgefundene Geldkassete auf, aus der sie einen niedrigen drei-stelligen Euro-Betrag entwendeten. Wie hoch der Schaden an dem Fenster ist, steht noch nicht fest.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Unfall mit verletztem Radfahrer

Ein 12-jähriger Radfahrer befuhr Freitagmorgen die Friedhofstraße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung Nordring/Friedhofstraße fuhr er geradeaus weiter und missachtete dabei die Vorfahrt einer 32-jährigen Pkw-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer gegen den Pkw prallte und anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der 12-Jährige wurde verletzt (Prellungen, Schürfwunden) in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad und am PKW entstand Sachschaden.

(Maxdorf) - Ex- Mann schlägt zu und wird aus dem Haus verwiesen

Am 17.08.2018, gegen 01:50 Uhr, wird ein 30- Jähriger in einem Maxdorfer Anwesen gegenüber seiner 22- jährigen Ex- Frau handgreiflich, indem er sie mehrfach mit der Faust auf Arme und Beine schlägt. Zudem beschädigt er zwei Türen in der Wohnung. Er wird der Wohnung verwiesen und muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

(Lambsheim / Frankenthal) - Unbekannte geben sich erneut als falsche Polizeibeamte aus

Am Donenrstagabend, zwischen 22:00 Uhr und 00:00 Uhr, geben sich in Lambsheim und Frankenthal gleich in fünf Fällen unbekannte Täter telefonisch als falsche Polizeibeamte aus und versuchen durch die Masche Geld oder Wertsachen zu erlangen. Glücklicherweise reagieren die Angerufenen sehr besonnen, erkennen die Masche und melden den Vorfall bei der Polizei. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 14.08.2018, zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Berliner Straße gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim) - 40- bis 50-jähriger Mann flüchtet nach Ansprache von Nachtschwestern... Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen ?

Auf noch nicht geklärte Art und Weise verschaffte sich in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr ein ca. 40 - 50 Jahre alter Mann Zugang in den Gebäudekomplex des Pauline-Maier-Hauses in der Lessingstraße und hebelte die Türe zur Cafeteria brachial auf. Eine Vielzahl an gekühlten Getränken verstaute der Unbekannte in zwei Müllsäcke und verließ das Gebäude durch den Haupteingang in Richtung "Unterer Luisenpark". Dabei wurde er von zwei Nachtschwestern gesehen und angesprochen. Reaktionslos setzte er den Weg fort.

Die Bediensteten beschrieben den Täter wie folgt:

  • 40 - 50 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • kräftige Gestalt
  • dunkle Haare
  • trug eine schwarze Hose, schwarzes Oberteil sowie eine schwarze Basecap

Am Abgang zum "Unteren Luisenpark" stellten die Polizeibeamten einen Müllsack mit gekühlten Getränken sicher. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die kurz vor 2 Uhr auf die beschriebene Person evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu melden.

(Mannheim) - Einbruch in der Schwetzinger Straße

Bislang nicht ermittelte Täter brachen am Donnerstag in der Zeit zwischen 8.30 und 15 Uhr in eine Wohnung in der Schwetzinger Straße ein. Nach Angaben der Geschädigten ließen die Einbrecher zwei Laptop, ein Apple iPad, eine Fossil-Armbanduhr sowie eine geringe Menge Bargeld mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf über 2.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Wohnungseinbruch in den Quadraten Zeugen gesucht

Zwei Laptop der Marken Samsung und Kensington im Gesamtwert von über 1.500 Euro erbeuteten bislang nicht ermittelte Täter bei einem Einbruch in eine Wohnung in den G-Quadraten am Dienstag. Als Tatzeit dürfte 10 bis ca. 12.30 Uhr in Frage kommen. Zugang verschafften sich die Unbekannten durch Aufhebeln der Wohnungstüre, so dass auch hier Schaden, dessen Höhe aktuell nicht bekannt ist, entstand. Zeugen und/oder Anwohner, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - 19-jährige Frau erhält überteuerte Rechnung von Schlüsselnotdienst / Warnhinweis der Polizei!

In der Neckarstadt ging am Mittwochnachmittag eine 19-jährige Frau einem überteuerten Schlüsselnotdienst auf den Leim. Der Frau war kurz nach 15 Uhr versehentlich die Tür ihrer Wohnung in der Rilkestraße ins Schloss gefallen. Ihren Wohnungsschlüssel hatte sie in den Räumen vergessen. Über ihr Mobiltelefon recherchierte sie daraufhin nach einem Schlüsseldienst in Mannheim. Dabei stieß sie an vorderster Stelle auf einen 24-Stunden-Notdienst mit einer 0800-Nummer. Bei einem Anruf wurde ihr mitgeteilt, dass ein Monteur in kurzer Zeit bei ihr wäre. Die Anfahrt würde mit 20 Euro in Rechnung gestellt, der Rest würde nach Arbeits- und Materialaufwand berechnet.

Nach dessen Eintreffen versuchte der Mitarbeiter des Notdienstes zunächst, die Tür mit einem Plastikwerkzeug zu öffnen, was ihm aber misslang. Daher bohrte er das Schloss heraus und setzte ein neues ein. Hierfür berechnete er der jungen Frau anschließend rund 1.200 Euro. Da diese als Studentin nicht viel Geld zur Verfügung hat, gewährte er ihr einen Studentenrabatt und verlangte "nur noch" 900 Euro. Diesen Betrag musste die junge Frau sofort begleichen.

Erst als ihr der Betrag zur teuer erschien, erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei. Gegen die Firma, die in der Vergangenheit in der Region bereits einschlägig mit Rechnungsbeträgen von bis zu 2.400 Euro in Erscheinung getreten ist, wird nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und des Betrugs ermittelt.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei ausdrücklich auf folgendes hin:

  • zunächst gilt: bitte vorausschauend handeln!
  • die Hinterlegung eines Zweitschlüssels bei einem Nachbarn oder bei Verwandten/Bekannten kann sinnvoll sein.
  • am besten auch für den Fall der Fälle einen seriösen, ortsansässigen Schlüsseldienst aussuchen und sich dessen Erreichbarkeit im Handy speichern.

Sollte man einen Schlüsseldienst benötigen:

  • Kühlen Kopf bewahren und nicht sofort den erstbesten Anbieter aus dem Branchenbuch oder der Telefonvermittlung anrufen. Zum Teil wird auch nur suggeriert, dass der Schlüsseldienst aus der Umgebung sei. Vorsicht ist geboten bei Firmen, die sich mit "AAA" in die ersten Zeilen der Branchenbücher eintragen lassen.
  • ortsansässige Firmen bevorzugen, um die Fahrtkosten gering zu halten.
  • den Anbieter fragen, woher der Monteur anfahren wird und möglichst noch vor der Auftragsvergabe einen Festpreis vereinbaren.
  • genau definieren, was vor Ort gemacht werden soll. Gespräche am besten unter Zeugen führen.
  • nicht unter Druck setzen lassen. Bei Drohungen (z.B. die Tür wieder zu verschließen) die Polizei unter Notruf 110 rufen und Nachbarn zu Hilfe bitten.
  • nur den Rechnungsbetrag zahlen, der vereinbart wurde. Seriöse Anbieter stellen grundsätzlich eine Rechnung aus, die später überwiesen werden kann.
  • entsteht der Eindruck, betrogen worden zu sein, wenden Sie sich an Ihre nächste Polizeidienststelle.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterhält einen Nachweis über Errichterfirmen für mechanische Sicherungsreinrichtungen. Die aufgelisteten Firmen sind zertifiziert und werden von den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfohlen. Hier können auch Notdienste erfragt werden.

Siehe auch https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2017/11/Errichterfirmen_von_mechanischen_Sicherungseinrichtungen.pdf

Ein Faltblatt der Verbraucherzentrale und der Polizei zum Download gibt es hier: https://praevention.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/20/2018/08/faltblatt_schluesseldienste.pdf

(Mannheim-Seckenheim) - Einbrüche in Kleingartenanlage

Im Zeitraum von Dienstag ab 20 Uhr bis Donnerstag um 20 Uhr schlugen Einbrecher gleich zweimal zu und brachen in Gartenlauben auf dem Gelände des Kleingartenvereins in der Breisacher Straße ein. Die bislang unbekannten Täter hebelten dabei die Eingangstüren der Lauben auf und verschafften sich so Zutritt. Entwendet wurden u.a. ein Gasgrill und eine Gasflasche. Neben dem Diebstahlsschaden von mehr als 500 EUR, entstand Sachschaden in Höhe von 400 EUR. Zeugen werden gebeten, sich unter 06203 93050 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisierte Autofahrerin verursacht Verkehrsunfall

Unter Alkoholeinwirkung stehend verursachte eine 29-jährige Autofahrerin aus Dielheim am Donnerstag gegen 18.30 Uhr in der Ring-/Baiertaler Straße einen Verkehrsunfall.

Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme durch die Polizeibeamten verhielt sich die Frau seltsam; ausweisen konnte sie sich zudem ebenfalls nicht. Bei dem folgenden Gespräch nahmen die Kollegen Alkoholgeruch wahr und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von satten 2,56 Promille waren auf der Wache die Blutentnahme und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg fällig. Ihren Führerschein, welche die Frau zu Hause hatte, beschlagnahmten die Beamten im Anschluss.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (16.08.2018)

(Speyer) - Mit 1,47 Promille beim Rückwärtsfahren PKW gestreift

Beim Rückwärtsfahren in der Hasenpfuhlstraße in Richtung Hafenstraße hat Mittwochabend ein VW Golf Fahrer einen ordnungsgemäß geparkten VW Touran gestreift. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Golf Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Schaden an den Fahrzeugen: 1500 Euro

(Speyer) - Fahrradbesitzer gesucht

Bei der Kontrolle einer Gruppe Jugendlicher am Mittwochnachmittag  im Feuerbachpark wurde ein hochwertiges Fahrrad in unmittelbarer Nähe festgestellt. Die Jugendlichen gaben wenig glaubhaft an, nichts mit dem Fahrrad zu tun zu haben. Zur Eigentumssicherung wurde das Fahrrad sichergestellt. Es handelt sich um ein Fahrrad der Marke Bulls, Modell Sharptail, blauer Rahmen 56'', 21 Gang, Reifen schwarz 26'', Felgenbremse, Kettenschaltung, Nabendynamo, Vordergabelfederung, Styx Sattel/Lenker, Getränkehalterung. Der rechtmäßige Besitzer wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer in Verbindung zu setzen.

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Leichtverletzt wurde Mittwochmorgen eine 48-jährige Radfahrerin in der Kurt-Schumacher-Straße. Sie stürzte selbstverschuldet mit ihrem Fahrrad zu Boden und verletzte sich am Kopf. Sie gab bei der Unfallaufnahme an, über "etwas", eventuell einen Ast oder ähnliches gefahren zu sein und dadurch die Kontrolle über ihr Fahrrad verloren zu haben. Sie wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Einbruch in Werkstatt

Unbekannte entwendeten zwischen 14.08.2018, 17.15 Uhr - 15.08.2018, 07.30 Uhr in der Wormser Landstraße aus einer Werkstatt zur Fahrzeugaufbereitung zwei Poliermaschinen der Marke Makita, zwei Poliermaschinen der Marke Flex, einen Industriestaubsauger Marke Kärcher, einen Dampfstrahler Marke Kärcher und einen Koffer mit Spezialwerkzeug. Schaden: 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Kleinbus aufgebrochen

Werkzeuge der Marken DEWALD, Hilti, HIRTH und Bosch im Wert von 6000 Euro haben Unbekannte zwischen 14.08.2018, 19.00 Uhr - 15.08.2018, 06.40 Uhr aus einem Handwerkerbus in der Rüdigerstraße entwendet, nachdem sie den verschlossenen Bus aufgebrochen hatte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfallflucht / Geparkter PKW beschädigt

Am Mittwoch, 15.08.2018, wurde im Zeitraum von 09:30 bis 11:50 Uhr ein in der Speyerer Straße geparkter PKW am hinteren Fahrzeugbereich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt. Ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Aus der Kurve getragen und geflüchtet

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit wurde Mittwochnacht ein Opel Corsa an der Anschlussstelle Römerberg-Dudenhofen aus Richtung Germersheim kommend aus der Kurve getragen und fuhr zunächst geradeaus über die Grünfläche, dann quer über die Gegenfahrbahn und danach in den angrenzenden Wildwuchs neben der Fahrbahn. Der PKW stoppte nach circa 30 Metern zwischen den Bäumen. Bis zum Eintreffen der Streife hatte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schwegenheim) - Unfall auf B 9 unter Alkoholeinfluss

1,63 Promille war das Ergebnis eines Atemalkoholtests bei einem 37-jährigen Mann, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der B9 einen Verkehrsunfall verursachte. Kurz vor der Ausfahrt Schwegenheim übersah der Fahrzeugführer die dort aufgrund einer Fahrbahnverengung aufgestellten Warnbarken und kollidierte mit diesen. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 10.000 Euro, das Auto musste abgeschleppt werden. Durch den Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Der Führerschein des 37-Jährigen wurde sichergestellt, auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Germersheim) - Nachwuchspolizist unterstützt Polizei Germersheim bei Schulwegüberwachung

Am 16.08.18 wurde durch Beamte der Polizei Germersheim von 07:40 Uhr bis 08:15 Uhr eine Schulwegüberwachung im Römerweg durchgeführt.

Unterstützt wurden die Polizisten hierbei von einem jungen Polizeikommissaranwärter, der sich wie zwei weitere Anwärter derzeit zum Praktikum bei der Polizei Germersheim befindet.


Insgesamt wurden bei den Kontrollen vier Mängelberichte wegen fehlender Unterlagen ausgestellt. Außerdem wurden fünf Autofahrer wegen Verstoßes gegen das dortige Durchfahrtsverbot und außerdem ein "Gurtmuffel" kostenpflichtig verwarnt.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Einhaltung des Durchfahrtsverbots im Römerweg hin. Dieses besteht u.a. morgens von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr und dient dem Schutz der fußläufigen Schüler.

(Germersheim) - Hanfpflanzen in Hinterhof gefunden

Zwei Hanfpflanzen hat ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in einem Hinterhof in Germersheim gefunden. Durch die Beamten konnte der Eigentümer ermittelt werden, der zugab, die Samen angepflanzt zu haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnten keine weiteren Drogen festgestellt werden. Die Hanfpflanzen wurden sichergestellt, gegen den Eigentümer wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Lustadt) - Sieben Fahrzeuge beschädigt

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 3500 Euro war das Ergebnis einer Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen in Lustadt. Bislang unbekannte Täter zerkratzten die Motorhauben von insgesamt sieben Autos, die vor einer KfZ-Werkstatt im Gewerbegebiet standen. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 entgegengenommen.

(Kandel) - Unter Alkoholeinfluss Auto gefahren

Am Mittwoch, dem 15.08.2018, um 21.15 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte in der Saarstraße einen 51-jährigen Autofahrer, bei dem Alkoholgeruch festgestellt werden konnte. Die Durchführung eines Alkoholtests verweigerte der Autofahrer, weshalb zur Feststellung der Fahrtüchtigkeit eine Blutprobe entnommen werden musste. Das Auto musste stehenbleiben, der Führerschein wurde vorübergehend sichergestellt.

(Wörth / Maximiliansau) -Beim Diebstahl ertappt

Ein unbekannter Mann entwendete am Mittwoch, dem 15.08.2018, gegen 12.00 Uhr, ein zum Verkauf im Eingangsbereich des Globus Marktes abgestelltes Elektro-Mountain-Bike und verstaute es auf dem Heckträger seines Autos. Ein aufmerksamer Zeuge sprach den Mann und seine Beifahrerin an, woraufhin sie in Richtung Maximiliansau davonfuhren. Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen merken und verständigte die Polizei. Erste Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 32-jährigen seine 28-jährige Lebensgefährtin aus dem Raum Karlsruhe. Bislang konnten weder die Tatverdächtigen noch ihr Fahrzeug mit dem entwendeten Elektro-Mountain-Bike aufgefunden werden.

(Bad Bergzabern) - Polizei sucht Zeugen

Brand des Böhämmerhauses am 07.08.2018

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Landau zu der Brandursache dauern weiterhin an. Hierzu könnten die Angaben eines Spaziergängers, der an diesem Abend gegen 22:00 Uhr auf dem Zufahrtsweg zum Böhämmerhaus seinen Hund ausführte, dienlich sein.

Der Zeuge wird gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0, in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Versuchter Einbruch in Gartenlaube

Ein unbekannter Dieb drang in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in ein eingezäuntes Grundstück in der Eichbornstraße ein. Er drückte den Gartenzaun runter und schlug die Fensterscheibe der dortigen Gartenlaube ein. Die Alarmanlage ging los und verscheuchte den Täter.

(Venningen) - Unfallflucht

Die Polizei Edenkoben sucht ein ca. 30 - 40 Jahre alten Fahrzeugführer mit kurzen, glatten, dunklen Haaren, der einen "Drei-Tage-Bart" trug. Er soll als Fahrer eines VW-Transporters mit SÜW-Kennzeichen in Frage kommen, der gestern (15.08.2018, 13.15 Uhr) auf der K6 zwischen Venningen und Altdorf mit seinem Transporter auf die Gegenfahrbahn geriet und dabei mit einem entgegenkommenden Fiat kollidierte. Ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(St. Martin) - Unfallflucht

Ein Unbekannter mit vermutlich einem roten Fahrzeug beschädigte in der Bergstraße am 15.08.18. in der Zeit zwischen 17 Uhr und 17.40 Uhr den linken hinteren Radkasten eines am Straßenrand geparkten Renaults. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte sich die Kollision beim Vorbeifahren ereignet haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Edesheim) - Pkw-Brand auf der BAB 65

Am 15.08.2018, gegen 20:45 Uhr, wurde ein Fahrzeugbrand auf der A65 kurz nach der Raststätte Pfälzer Weinstraße West gemeldet. Vor Ort hatte sich bereits ein mehrere 100m langer Rückstau gebildet. Ein Pkw VW Tiguan stand auf dem Standstreifen in Vollbrand, auch Gestrüpp im Seitenstreifen fing bereits an zu brennen.

Laut dem 38jährigen Fahrzeugführer aus Pirmasens hatte er während der Fahrt Rauch aus seinem Auspuff bemerkt und war auf den Standstreifen gefahren. Er öffnete die Motorhaube und stellte fest, dass aus dieser Flammen schlugen. Er versuchte mit einem anderen Verkehrsteilnehmer den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Der Pkw brannte nahezu komplett aus.

Die FFW Edenkoben, Venningen und Edesheim löschten den Brand und sicherten die Brandstelle ab. Ein Abschleppdienst wurde verständigt und kümmerte sich um die Bergung des Wracks. Die Autobahnmeisterei Kandel wurde ebenfalls verständigt und gab nach Reinigung durch Abschleppdienst und Feuerwehr die Fahrbahn gegen 22:10 Uhr wieder frei. Zwischenzeitlich war die Fahrbahn komplett, später halbseitig gesperrt gewesen. Der 38jährige wurde nicht verletzt, der Zeitwert seines Fahrzeugs dürfte ca. 20.000,-EUR betragen haben. Loben muss man in diesem Fall die Verkehrsteilnehmer. Sie hatten eine vorbildliche Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge gebildet.

(Kirrweiler) - Schwerverletzte Radfahrerin

Schwer verletzt wurde gestern Abend (15.08.2018, 19.30 Uhr) eine 53-jährige Radfahrerin auf der L 515 bei Kirrweiler. Die Frau wurde von einem 65-jährigen Motorradfahrer überholt, wobei es zu einer Berührung kam und die Frau stürzte. Dabei zog sie sich Verletzungen an Kopf, Oberschenkel und Ellenbogen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

(Edenkoben) - Verkehrshinweis für kommenden Montag, 20. August 2018

Vollsperrung der Bundesstraße B272 im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Landau - Nord

Im Zuge des Umbaus der A65-Anschlussstelle Landau-Nord wird das Traggerüst und die Schalung für die Herstellung des Überbaues der Brücke über die Anschlussrampen der B272 ausgebaut sowie der Überbau der Brücke abgesenkt. Hierzu ist es erforderlich, die Bundesstraße B272 im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Landau-Nord von Montag, 20. August 2018, 9.00 Uhr bis Freitag, 07. September 2018, 14.00 Uhr, in beide Fahrtrichtungen zu sperren.

Der Verkehr wird für den Sperrzeitraum folgendermaßen umgeleitet:

Die Verkehrsteilnehmer, die von der B 272 aus Richtung Speyer kommend zur A 65 in Richtung Karlsruhe fahren wollen, werden zunächst über die A65 in Richtung Norden zur Autobahnanschlussstelle Edenkoben (Nr. 14) geleitet. Von dort aus werden sie wieder über die A65 in Richtung Süden (Landau/Karlsruhe) geführt.

Von der A 65 aus Richtung Karlsruhe und von der B 10 aus Richtung Pirmasens kommend zur B 272 in Richtung Speyer ist eine Umleitung über die Anschlussstelle Landau-Zentrum (Nr. 16) eingerichtet. Hier werden die Verkehrsteilnehmer über die Landesstraßen L 509 und L 542 über LD-Mörlheim sowie Offenbach zum Kreisverkehrsplatz bei Essingen wieder auf die B272 in Richtung Speyer geführt.

Falls die Arbeiten schneller als derzeit geplant ausgeführt werden können, wird die Sperrung früher aufgehoben.

(Edenkoben) - Fahrzeug- und Fahrradkontrollen am Schulzentrum in der Weinstraße

Fahrradkontrolle

Eine Fahrradkontrolle wurde am Donnerstagmorgen (16.08.2018, 07.30 Uhr bis 08.15 Uhr) in der Weinstraße am dortigen Schulzentrum durchgeführt. Dabei mussten 25 Schülerinnen und Schülern eine entsprechende Mängelkarte ausgestellt werden, da die Fahrräder nicht verkehrssicher waren. Zwei Schüler mussten verwarnt werden, weil sie während der Fahrt überlaute Musik mittels Kopfhörer hörten. Auffällig war, dass viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule brachten, was zu  einer erhöhten Unfallgefahr führen kann. Eltern fürchten sich um die Sicherheit ihrer Kinder, übersehen aber dabei, dass sie die Sicherheit vieler anderer Kinder gefährden. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei erneut an die Eltern, ihre Kinder zu Fuß zur Schule zu begleiten. Neben der Fahrradkontrolle wurde der Wirtschaftsweg zwischen der Friedhofstraße und der Weinstraße überwacht. Von zehn der kontrollierten Fahrzeugführer mussten acht Autofahrer mit 20.- Euro Verwarnungsgeld belegt werden, da diese verbotswidrig den Wirtschaftsweg benutzten. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

(Neustadt) - Anrufe falscher Polizeibeamter

Zwei Fälle von Anrufen angeblicher Polizeibeamter wurde der Polizei Neustadt am Mittwoch, den 16.08.2018, in den Abendstunden gemeldet. Zum einen wurde eine 66jährige Frau aus Weidenthal von der Polizei Neustadt mit der 110 angerufen. Die männliche Stimme sprach Hochdeutsch. Die Frau bemerkte aufgrund der angezeigten Telefonnummer den Betrugsversuch und legte sofort auf. Im zweiten Fall wurde eine 68jährige Frau aus Neustadt ebenfalls von einer männlichen Person angerufen, die behauptete, von der Polizei Neustadt zu sein. Die angerufene Dame bemerkte ebenfalls die im Telefondisplay anzeigte Nummer 110 und durchschaute die Masche.

In beiden Fällen kam es zu keinem Schaden, da sich die Angerufenen vorbildlich verhielten.

(Neustadt) - Tabakladen am hellichten Tag überfallen

Am 15.08.2018, 15.30 Uhr, betrat ein

  • ca. 16 - 18 Jahre alter
  • 175 - 180 cm großer
  • schlanker Mann mit blasser Gesichtsfarbe
  • bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzem Kapuzenpullover, schwarzer Baseballmütze

einen Tabakladen und forderte durch Vorlegen eines handgeschriebenen Zettels die Herausgabe des Bargeldes aus der Kasse. Da er neben seiner Forderung auch notiert hatte, dass er bewaffnet sei, händigte die Angestellte dem Räuber ein paar hundert Euro aus. Dieser steckte die Banknoten und seinen Zettel in seine Hosentasche und flüchtete in Richtung Winzingen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Neustadt unter der 06321/8540.

(Neustadt) - Zaunelemente gestohlen / Zeugen gesucht

Zwischen 14. Juli und 14. August wurden von einem umzäunten Lagerplatz in der Lachener Straße Metallzaunelemente und zugehörige Pfosten entwendet. Unbekannte zerstören das Vorhängeschloss der Umzäunung und gelangten so auf das Gelände. Dort wurden mehrere Metallelemente im Gesamtwert von etwa 800 Euro gestohlen.

(Neustadt) - Dreiste Unfallflucht von mehreren Zeugen beobachtet

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Neustadt beschädigte eine 51jährige Fahrerin mit ihrem Pkw beim Einparken das nebenan geparkte Fahrzeug. Sie stieg anschließend aus und begutachtete den Schaden, setzte sich wieder in ihren Pkw und suchte sich eine andere Parklücke auf dem gleichen Parkplatz. Allerdings wurde sie von aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet. Die herbeigerufene Polizei konnte die Unfallflüchtige noch auf dem Parkplatz antreffen. Der verursachte Schaden beträgt ca. 1500 Euro.

(Bad Dürkheim) - E-Bikes entwendet

Bisher unbekannte Täter entwendeten von dem Knaus - Campingplatz in den Almen, zwei mit einem Stahlseil an einem Baum angeschlossene E-Bikes. In unmittelbarer Nähe standen das Wohnmobil und ein Zelt der Fahrradeigentümer. Der Diebstahl wurde am 16.08.18, gegen 03:30 Uhr festgestellt, als eines der Kinder der Urlauber auf die Toilette musste. Am 15.08.18, gegen 22:00 Uhr waren die E-Bikes noch vor Ort. Durch die verständigte Funkstreifenbesatzung wurden umgehend Suchmaßnahmen durchgeführt. Diese verliefen jedoch ohne Erfolg. Die Akkus und Bordcomputer befanden sich nicht an den E-Bikes. Der entstandene Schaden wird auf ca. 7.000,- Euro beziffert. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Vers. Trickdiebstahl / "Glas-Wasser-Trick"

Ein unbekannter Mann sprach am 15.08.18, gegen 11:30 Uhr, eine ältere Frau an, die Gartenarbeiten in ihrem Vorgarten in der Hinterbergstraße durchführte. Mit dem Vorwand ein ehemaliger Arbeitskollege ihres Mannes zu sein, verwickelte er sie in ein Gespräch und begab sich mit ihr in das Anwesen. Hier bat er die Frau um ein Glas Wasser, da er Medikamente einnehmen müsse. Plötzlich stand ein weiterer Mann in dem Anwesen. Die ältere Dame durchschaute nun das Vorhaben der Männer und verwies sie energisch aus dem Anwesen. Nach bisherigen Feststellungen wurde nichts entwendet. Die Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Tä.: ca. 45-50 Jahre, ca. 170 cm, korpulent, dunkles Haar, dunkle Hose, weißes Hemd, gepflegte Erscheinung, sprach Hochdeutsch. 2. Tä.: ca. 160 cm, dunkler Teint, dunkles Haar, schlank, gepflegte dunkle Kleidung.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Am Dienstag, 14.08.2018, führte die Polizeiinspektion Schifferstadt am frühen Nachmittag eine Geschwindigkeitskontrolle in der Schifferstadter Straße durch. Innerhalb von nur einer Stunde und 15 Minuten kam es hierbei bei den gemessenen Fahrzeugen zu insgesamt 32 Beanstandungen aufgrund überschrittener Höchstgeschwindigkeit. Der Spitzenwert lag bei erlaubten 30km/h bei 57 km/h. In insgesamt drei Fällen kam es zu Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

(Ludwigshafen) - Unbelehrbarer Pkw-Fahrer trotz Gerichtsverhandlung vor 2 Tagen

Am  Donnerstag, 16.08.2018, fiel um 11.55 Uhr einer Zivilstreife der Zentralen Verkehrsdienste  in Ludwigshafen ein Pkw auf, dessen Fahrer der Streifenbesatzung gut bekannt war; er besitzt bereits seit längerem keinen Führerschein mehr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle in Höhe des Amtsgerichtes stellte sich zudem heraus, dass der benutzte PKW weder zugelassen noch versichert war. Die am PKW angebrachten Kennzeichen sind auf ein anderes Fahrzeuges ausgegeben. Gegen den 48-jährigen Fahrer des PKWs wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet. Wie sich herausstellte wurde der Fahrer am Dienstag dieser Woche beim Amtsgericht Ludwigshafen u.a. bereits wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt. Er gabe bei der Kontrolle an, dass er kurz zuvor beim Amtsgericht Einspruch gegen das Urteil eingelegt habe. Alsbald wird er sich nun für die neuerliche Tat vor Gericht verantworten müssen

(Ludwigshafen) - Hubschraubereinsatz bei Vermisstensuche

In Ludwigshafen/Rheingönheim kam es in der Nacht von Donnerstag (16.08.2018 zwischen 02:00 und 03:00 Uhr) zu einem Hubschraubereinsatz, nachdem eine 88-jährige Bewohnerin des Seniorendomizils in der Gabriele-Münter-Straße als vermisst gemeldet worden war. Pfleger hatten das Fehlen der Seniorin gegen 20:30 Uhr bemerkt und die Polizei informiert. Mehrere Stunden wurde umfangreichen nach der Seniorin gesucht. Die Suche verlief ergebnislos.

Da aufgrund einer Vorerkrankung von einer Gefahrenlage ausgegangen werden musste, wurde gegen 02:00 Uhr schließlich auch ein Hubschrauber der Hubschrauberstaffel Hessen hinzugezogen. Erst gegen 03:30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die 88-Jährige war wohlbehalten ins Seniorendomizil zurückgekehrt.

(Ludwigshafen) - Hase verursacht Verkehrsunfall

Am 15.08.2018 gegen 21:10 Uhr kam es im Bereich der B9-Auffahrt an der Wormser Straße zu einem Verkehrsunfall, nachdem ein 23-Jähriger versucht hatte, einem Hasen, der die Fahrbahn überquerte, auszuweichen. Bei dem Ausweichmanöver hatte er die Kontrolle über das Auto verloren und stieß frontal gegen die Leitplanke. Durch die heftige Kollision kam es zum Totalschaden am Fahrzeug. Der 23-Jährige wurde aufgrund leichter Verletzungen in eine Klinik verbracht.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 15.08.2018 zwischen 17.40 Uhr und 20.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Hyundai ein, der in der Maudacher Straße geparkt war. Sie stahlen eine grau schwarze Handtasche, in der unter anderem auch ein Geldbeutel mit Bargeld und  Kreditkarte war. Bei der Sperrung der Kreditkarte wurde festgestellt, dass bereits schon zwei Abbuchungen stattgefunden hatten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Verletzten

An der Kreuzung Kreisstraße 1 / Bgm.-Trupp-Straße ereignete sich am 15.08.2018 gegen 19.30 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem VW Passat und einem Renault Twingo. Der 43-jährige Passat - Fahrer fuhr trotz Rotlicht der Ampel von der Bgm.-Trupp-Straße auf die K1. Dort war von Edigheim kommend die 44-jährige Twingo-Fahrerin unterwegs. Diese konnte nicht ausweichen, es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Die 44-Jährige und ihre 16-jährige Tochter wurden dabei leicht verletzt, an beiden Autos entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Fußgänger bei Unfall schwer verletzt / Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss

Am Fußgängerüberweg in der Industriestraße wurde am 15.08.2018 gegen 15.45 Uhr, ein 74-jähriger Fußgänger von einem Golf-Fahrer angefahren. Der Fußgänger war bereits auf dem Fußgängerüberweg, als der 68-jährige Golf-Fahrer aus Richtung Stadtmitte angefahren kam und den 74-Jährigen mit seinem Wagen erwischte. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls durch die Luft geschleudert und schlug mit dem Kopf aus dem Boden auf. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, er ist schwer verletzt, Lebensgefahr besteht nicht. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 68-jährigen Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,45 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Mountain Bike gestohlen

Am 15.08.2018 gegen 12.00 Uhr stellte eine 19-Jährige fest, dass ihr Cube Mountain Bike Fahrrad aus der Garage in der Karolina-Burger-Straße gestohlen worden war. Vermutlich gelangten die unbekannten Täter durch die offen stehende Seitentür in die Garage. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bäckerei

In der Zeit zwischen dem 14.08.2018 gegen 18.30 Uhr und dem 15.08.2018 gegen 05.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Mundenheimer Straße ein. Sie stahlen Bargeld sowie Kaltgetränke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem Pkw

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befuhr ein 58-jähriger Mannheimer gegen 01.30 Uhr mit seinem Pkw Hyundai Tucson die Hafenbahnstraße in Richtung Boveristraße. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholbeeinflussung kam er in Höhe der Total-Tankstelle nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Durch die Kollision überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. An dem ungefähr ein Jahr alten Pkw entstand Totalschaden. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise unverletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde vorsichtshalber zur Untersuchung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht, welches er unmittelbar danach wieder verlassen konnte. Der Bereitschaftsdienst der Stadt Mannheim sägte die umgeknickte Laterne ab und reinigte die Straße von den weit zerstreuten Glassplittern. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Der schrottreife Pkw musste abgeschleppt werden. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen unterzogen den Fahrer einer Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Nach Abschluss der Ermittlungen folgt eine Strafanzeige gegen den Fahrzeugführer.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Wohnungstür in Mehrfamilienhaus angezündet / Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Nach einem Wohnungsbrand in einem Anwesen in der Gaußstraße im Mannheimer Stadtteil Schwetzingerstadt am 2. August 2017 fahndet die Polizei nach einem 29-jährigen Tatverdächtigen.

Der 29-jährige Philipp Daniel S. steht im Verdacht, am 02.08.2017, gegen 02.50 Uhr, in einem Anwesen in der Gaußstraße in Mannheim eine Wohnungseingangstür in Brand gesetzt zu haben. Die Geschädigten konnten nach Auslösung des Brandmelders das Feuer selbständig löschen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll sich der Gesuchte in der linksautonomen Szene in Frankfurt oder Bremen aufhalten.

Weitere Hinweise zur Fahndung sind im Internet unter dem Link:

https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-mannheim-mannheim-schwere-brandstiftung/

abrufbar.

Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Philipp Daniel S. geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Rufnummer 0621/174-4444 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Mannheim-Waldhof) - 900 kg schwere Kabeltrommel von Baustellengelände gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 18:30 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr, verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zu einer Baustelle auf dem Gelände eines Automobilwerks im Speckweg und entwendeten über 70 Meter Erdkabel im Wert von rund 7.500 Euro. Die Täter waren über ein Tor auf das Baustellengelände gelangt und hatten dort auf noch unbekannte Art und Weise die ca. 900 kg schwere Kabeltrommel abtransportiert. Es ist zu vermuten, dass die Unbekannten das Diebesgut in ein größeres Fahrzeug luden und damit flüchteten. Am Baustellentor entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 19-jähriger Mann wegen Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 19-jährigen Wohnsitzlosen aus Polen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 15.08.2018 im Stadtteil Mannheim-Neckarstadt eine schwere Brandstiftung begangen zu haben.

Er soll am 15.08.2018, gegen 1.20 Uhr zunächst über ein Anwesen in der Fratrelstraße in den Innenhof eines Hauses in der Max-Joseph-Straße eingedrungen sein. Hier habe er die hofseitige Haustür aufgebrochen und habe sich in das Gebäude begeben. Im unverschlossenen Keller soll er einen Kanister mit Verdünnung aufgefunden und in Brand gesetzt haben. Die Flammen griffen rasch auf die einzelnen Kellerabteile über. Ein Übergreifen der Flammen auf die darüberliegenden Wohnetagen konnte durch das Eingreifen der Feuerwehr, die durch Anwohner verständigt worden war, verhindert werden. Dennoch zog Rauchgas ins Treppenhaus des Anwesens, wodurch fünf Anwohner Rauchgasvergiftungen erlitten. Ein Anwohner musste im Krankenhaus behandelt werden.

Bereits zuvor soll der junge Mann einen in der Fratrelstraße geparkten Opel aufgebrochen und daraus mehrere Gegenstände sowie Ausweispapiere entwendet haben.

Der Tatverdächtige konnte durch Polizeibeamte während der Sachverhaltsaufnahme unweit des Tatorts vorläufig festgenommen werden.

Nach der Vorführung des Beschuldigten am Donnerstag, 16.08.2018 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

(Heidelberg) - Betäubungsmittel und Munition beschlagnahmt

Am Donnerstag kurz vor 07 Uhr durchsuchten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd und des Einsatzzuges Heidelberg die Wohnung eines 31-Jährigen in Rohrbach, nachdem beim Amtsgericht Heidelberg ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt worden war.

Bei der Durchsuchung wurden knapp u.a. 44 Gramm Marihuana, geringe Mengen Amphetamin, für Drogen gängiges Streckmittel und diverse andere Betäubungsmittelutensilien beschlagnahmt. Außerdem wurden über 2000 Kleinkaliberpatronen und eine Handgranatenattrappe sichergestellt. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg Süd wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Waffengesetzes dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg-Weststadt) - 49-Jähriger wegen des Verdachts des Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Pressemitteilung Nr. 3

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 49-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 28. Mai 2018 eine 82-jährige Frau ausgeraubt zu haben.

Wie mit polizeilichen Meldungen vom 29. Mai und 19. Juli berichtet, wurde die Seniorin am Montag, den 28. Mai, gegen 16:00 Uhr von einem Unbekannten in der Kaiserstraße überfallen und ihrer Handtasche beraubt. Hierbei wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie sich in einem Krankenhaus behandeln lassen musste. Am 11. Juli starb die Geschädigte in einem Seniorenheim. Ein von der Staatsanwaltschaft Heidelberg eingeleitetes Todesermittlungsverfahren ergab, dass derzeit kein Zusammenhang zwischen der Raubstraftat und dem späteren Tod des Opfers nachgewiesen werden kann.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Kriminalinspektion 2 der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 49-jährigen Asylbewerber aus Nigeria.

Auf Grund eines auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg durch das Amtsgericht Heidelberg erlassenen Haftbefehls wurde der Beschuldigte am 15. August festgenommen. Am späten Donnerstagvormittag wurde er der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die den erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern an.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - 38-Jährige schaute zu tief ins Glas... Zeuge verständigte Polizei / Auto stark unfallbeschädigt

Am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr teilte ein Mann via Notruf der Polizei mit, dass er einer vermutlich betrunkenen Skoda-Fahrerin, die ein Kind im Wagen mitführte, die Autoschlüssel abgenommen habe. Zudem weise ihr Auto Unfallschäden auf.

Sofort rückten die Beamten des Wieslocher Reviers an die Örtlichkeit im Alemannenweg aus und trafen die alkoholisierte 38-Jährige an. Nach einem Alco-Test hatte sie 2,32 Promille, so dass ihr die weiteren Maßnahmen erläutert und sie danach mit zur Wache genommen wurde. Im Laufe des Gesprächs stellte sich u.a. heraus, dass die Frau kurz vorher in Walldorf einen Unfall gebaut und danach ihre Fahrt einfach fortgesetzt hatte. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Auf der Dienststelle folgte die Blutentnahme sowie die Einziehung des Führerscheins und der Fahrzeugschlüssel. Nach Beendigung aller polizeilichen Arbeiten wurden die 38-Jährige sowie ihre Tochter nach Hause gefahren.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Audi kontra E-Bikes / Zwei Verletzte

Eine Audi A6-Fahrerin verursachte am Mittwoch kurz nach 11 Uhr in der Walzrute/Bgm.-Willinger-Straße einen Verkehrsunfall. Die Autofahrerin übersah beim Herausfahren aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Walzrute die auf dem Radweg ordnungsgemäß fahrenden E-Bike-Fahrer, die sich bei der anschließenden Kollision jeweils Verletzungen zuzogen. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich.

Am Audi war offenbar kein Schaden entstanden. Nach Abschluss der Ermittlungen sieht die 33-jährige Audi-Fahrerin einer Anzeige entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in der Bergstraße / Zeugen gesucht

In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße brachen am Mittwochmittag bislang unbekannte Täter brachial ein. Wie sich die Einbrecher Zutritt zu dem Anwesen verschafft haben, ist aktuell noch unklar.

Sämtliche Räume und Behältnisse beider Wohnungen wurden nach Aufhebeln der Abschlusstüre durchsucht. In einem Fall erbeuteten die Täter mehrere goldene Schmuckstücke - darunter eine Uhr, einen Ring sowie Ohrringe, deren Wert auf weit über 1.000 Euro zu beziffern ist. Was aus der zweiten Wohnung im Einzelnen gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt und bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen.

Als Einbruchszeit kommt 12 bis 14 Uhr in Betracht. Zeugen, denen zur fraglichen Zeit Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer unter Drogeneinfluss verursacht Verkehrsunfall

Unter Drogeneinfluss verursachte am Dienstagnachmittag ein 24-jähriger Audi-Fahrer auf der L 547 bei Schatthausen einen Verkehrsunfall. Der junge Mann war kurz nach 17 Uhr mit seinem Audi von Baiertal in Richtung Schatthausen unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Baiertaler Straße stieß er mit einem entgegenkommenden 36-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Hierdurch drehte sich der Audi um die eigene Achse und fuhr rückwärts eine Böschung hinab, wo er schließlich zum Stehen kam. Der Fahrer des Audi erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Marihuana-Geruch im Audi. Bei einer Überprüfung im Fahrzeuginneren konnten rund 21 Gramm Marihuana, verpackt in mehrere Tütchen, aufgefunden werden. Dem Fahrer wurde daraufhin im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Drogenbesitzes ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

Ein 28-Jähriger befuhr am späten Mittwochabend um kurz nach 23 Uhr die Kreisstraße 4157 von Maisbach kommend in Richtung Nußloch, wobei er aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Der junge Mann fuhr dabei zunächst nach links, kollidierte mit einem Verkehrsschild auf der angrenzenden Böschung und wurde dann nach rechts abgewiesen. Hier stieß er gegen eine weitere Böschung auf der rechten Seite der Fahrbahn. Letztlich kippt der VW auf die linke Fahrzeugseite und blieb liegen. Der Fahrer erlitt einen Schock, war ansonsten aber unverletzt. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste nach Einsatz der Feuerwehr Nußloch, die mit drei Fahrzeugen vor Ort war, abgeschleppt werden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 44-jähriger Arbeiter bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 44-jähriger Arbeiter bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Straße "Im Braßler" am Mittwoch gegen 12.15 Uhr. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte sich ein 40 kg schwerer Kalksandstein aus der Halterung eines Krans gelöst und war dem Arbeiter aus etwa drei Meter Höhe in den Rücken gefallen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Kastanienweg

In die Dachgeschosswohnung eines Anwesens im Kastanienweg brachen am Mittwoch in der Zeit zwischen 10.15 und 13 Uhr bislang unbekannte Täter brachial ein. Sämtliche Schränke und Behältnisse wurden nach Brauchbarem durchsucht. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge fielen den Einbrechern fünf goldene Halsketten samt Anhänger im Wert von rund 7.000 Euro in die Hände.

In welcher Höhe Sachschaden an der Wohnungstüre entstand, ist derzeit noch unklar.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Farbschmierereien an Schule

Ein bislang Unbekannter besprühte im Zeitraum von Dienstag, 16 Uhr bis Mittwoch, 8 Uhr die Außenfassade einer Schule in der Wiesenstraße. Insgesamt wurden fünf Schriftzüge in roter und blauer Farbe angebracht. Der Schaden der Farbschmierereien wird auf mindestens 500 EUR geschätzt. Hinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Wiesloch unter 06222 / 57090 oder der Polizeiposten unter 06227 / 881600 entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Audi TT Roadster zerkratzt / Zeugenhinweise erbeten

Einen grauen Audi TT zerkratzte im Laufe des Mittwoch ein bislang unbekannter Täter und richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an. Die Geschädigte hatte ihr Auto gegen 7.30 Uhr in der Südl. Ringstraße in Höhe der Anwesen Nr. 5/6 geparkt. Als sie am Abend gegen 17 Uhr zurückkam, musste sie die Beschädigungen feststellen und erstattete sofort Anzeige beim Polizeirevier Sinsheim.

Die Beamten ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und bitten Zeugen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (15.08.2018)

(Speyer) - Treibstofftank aufgebohrt

Einen 900 Liter Treibstofftank mit Flugbenzin -vergleichbar mit SuperPlus Benzin für PKW-, der in der Heinkelstraße circa vier Meter hinter der Umzäunung des Flugplatzes steht, wurde zwischen 01.08.2014 - 10.08.2018 von Unbekannten angebohrt und daraus 120 Liter Treibstoff entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Böhl-Iggelheim) - Badeunfall

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 12.08.2018

Eine durch die Staatsanwaltschaft Frankenthal angeordnete Obduktion ergab, dass der  51-jährige Mann  aus Polen beim Schwimmen in Verbindung mit einem Kreislaufkollaps unter Alkoholbelastung ertrank. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

(Hanhofen) - Ohne Führerschein, unter Drogeneinfluss mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Bei der Kontrolle eines Ford Fiesta in der Nacht zu Mittwoch in der Harthauser Straße wurden bei einem 22-jährigen Mann drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheins. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die angebrachten Kennzeichen Anfang August entwendet wurden. Dem aus Speyer stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die Kennzeichen und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Lingenfeld / Germersheim) - Verkehrskontrollen in Lingenfeld und Germersheim

Am Dienstag wurde zwischen 11:30 und 12:30 Uhr das Durchfahrtsverbot "Am Hirschgraben" in Lingenfeld überwacht. Insgesamt 14 Fahrzeugführer wurden verwarnt. Bei einer weiteren Kontrolle in Germersheim waren drei Personen nicht angegurtet, auch ein Kind war während der Autofahrt nicht richtig gesichert.

(Germersheim) - Unfallflüchtiger ohne Führerschein unterwegs

Am Dienstagabend wurde zunächst eine hilflose Person in einem Auto im Bereich "Am Unkenfunk" gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten konnte das Fahrzeug nicht mehr festgestellt werden, die Anruferin konnte sich jedoch das Kennzeichen merken und vermutete, dass der Fahrzeugführer möglicherweise alkoholisiert war. Das Auto wurde kurze Zeit später auf einem Parkplatz festgestellt. Neben vielen Beschädigungen rund um das Auto war auch ein Reifen platt, was auf mehrere Verkehrsunfälle schließen lässt. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zeugen, die Hinweise zu möglichen Unfallörtlichkeiten geben können oder einen Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Germersheim) - Verletzte Fahrradfahrerin durch unachtsamen Fußgänger

Kleinere Schürfwunden erlitt am Dienstagmittag eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Germersheim. Ein 55-jähriger Mann stieg aus einem haltenden Linienbus aus und übersah eine auf dem Fahrradweg fahrende 57-jährige Frau. Durch den Zusammenstoß stürzte die Fahrradfahrerin und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fußgänger wurde nicht verletzt.

(Germersheim) - Zwei Getunte Autos aufgefallen

Bei Verkehrskontrollen in Germersheim stellten die Polizeibeamten am Montagmittag zwei getunte Autos fest. Ein 25-jähriger Autofahrer hatte seinen VW Golf tiefergelegt, ohne dass dies im Fahrzeugschein eingetragen war. Er musste ein Verwarngeld bezahlen und die Eintragung nachholen. Beim Auto eines 39-jährigen Mannes war das Tagfahrlicht verbotenerweise mit orangefarbenen Birnen versehen. Außerdem war an dem Auto größere Rad-Reifen-Kombination montiert, als die im Fahrzeugschein genehmigte und eine nicht eingetragene Abgasanlage angebracht. Durch die Veränderungen ist die Betriebserlaubnis erloschen, was ein Bußgeld nach sich zieht. Außerdem muss er die Änderungen entweder rückgängig machen oder vom TÜV genehmigen lassen.

(Landau) - Aggressiver Autofahrer

Am Dienstagmorgen wurde ein Radfahrer in der Waffenstraße, in Höhe der Baustelle an der Queich von einem weißen Mercedes überholt. Dabei wurde der 53-jährige Radfahrer von dem Autofahrer geschnitten und beinahe vom Fahrrad gestoßen. Der Radfahrer stieg ab und rief dem Autofahrer hinterher .." du hättest mich beinahe von meinem Fahrrad geholt". Daraufhin stoppte das Auto. Der Fahrer stieg aus und lief zu dem Radfahrer hin. Ohne Vorwarnung schlug der Mercedesfahrer dem Radfahrer mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Er schnappte sich das Fahrrad und warf es zur Seite. Danach stieg er in sein Auto und fuhr zunächst unerkannt weg. Zahlreiche Personen hatten den Vorfall beobachtet. Der geschädigte Radfahrer klagte über Schmerzen im Kieferbereich und über die Beschädigung seiner Zahnprothese. Er wurde ärztlich versorgt und wurde zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Über das mitgeteilte Autokennzeichen wurde der Autohalter, ein 41-jähriger Landauer zu Hause aufgesucht. Er bestätigte den Vorfall, wollte sich aber zu der Situation nicht weiter äußern.

(St. Martin) - Arbeitsunfall

Am 14.08.2018, gegen 13:15 Uhr, wurde ein Arbeitsunfall auf einer Baustelle in St. Martin gemeldet. Bei Dachsanierungsarbeiten war ein Arbeiter durch eine nicht ausreichend tragfähige Sperrholzplatte ca. 3m tief gefallen und erlitt Kopf- und Rückenverletzungen. Zeitgleich mit Eintreffen der Polizeikräfte kamen Rettungsdienst und Notarzt vor Ort. Der 59jährige Verletzte aus Großfischlingen wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Nach jetzigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

(Edenkoben / Kirrweiler) - Fahrraddiebstähle im Dienstgebiet

Zu mehreren Fahrraddiebstählen kam es am 13./14.08.2018 in hiesigem Dienstgebiet. In Kirrweiler wurde am dortigen Bahnhof am 14.08.2018 ein rot-schwarzes Cube Mountain-Bike eines 10jährigen entwendet. In Edenkoben am Bahnhof wurde ein schwarz-rotes Damenrad der Marke Prophete bereits am 13.08.2018 einer 20jährigen entwendet. Zu einem etwas kuriosen Fall kam es am Vormittag des 14.08.2018. Ein 18jähriger stellte sein schwarzes Trecking-Rad der Marke Prophete an der BBS Edenkoben ab und schloss es am Vorderrad am dortigen Fahrradständer an. Als er gegen 13:30Uhr zu seinem Fahrrad zurückkehrte, war es nicht mehr da. Der informierte Vater des 18jährigen fand besagtes Fahrrad ca. eine Stunde später am Parkplatz am Goldenen Eck in Edenkoben. Es war mit dem Originalschloss an Hinterreifen und Rahmen verschlossen abgestellt. Wie das Schloss geöffnet wurde wird wohl ein Rätsel bleiben. Möglicherweise war es nicht richtig eingerastet. Die Polizei geht in jedem Fall von dem unbefugten Gebrauch des Fahrrades aus und fertigt eine Strafanzeige nach § 248b StGB.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Freimersheim) - Dumm gelaufen

Aufgrund eines Haftbefehls gegen eine 32jährige aus Freimersheim wurde deren Wohnanwesen am 14.08.2018, gegen 16:30 Uhr, aufgesucht. Es wurde überall am Anwesen geklopft, da keine Klingel vorhanden war. In einem Anbau im hinteren Bereich ging beim Klopfen die Tür auf und im dahinter liegenden Raum wurden neben jeder Menge BTM-Konsum-Utensilien und leerer Bierflaschen auch zwei Tütchen mit geringen Mengen Marihuana und ein Tütchen mit vier Cannabis-Samen aufgefunden und sichergestellt. In dem Raum konnten Unterlagen aufgefunden werden, die auf die unmittelbar im Nachbaranwesen wohnenden 19 und 20jährigen Beschuldigten deuteten. Die 19jährige konnte auch in ihrer Wohnung angetroffen werden und gab direkt an, dass ausschließlich sie und ihr Freund die Räume nutzen. Ihr 20jähriger Lebensgefährte wurde von ihr telefonisch verständigt und kam wenige Minuten später mit seinem Opel Astra zu seiner Wohnanschrift gefahren. Da er zugab am Abend zuvor eine Bong geraucht zu haben und ein Urinschnelltest positiv anschlug wurde er zu hiesiger Dienststelle mitgenommen, eine Blutprobe veranlasst und Führerschein und Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt. Neben einer Strafanzeige wegen Besitzes von Cannabis gegen beide Beschuldigte muss sich der 20jährige nun auch wegen einer Trunkenheitsfahrt nach § 24a StVG verantworten.

(Grünstadt) - Wohnungseinbruch in Sausenheim

Am 13.08.2018, um 18:00 Uhr bemerkten die Geschädigten die Tat: Über das Wochenende hatten Einbrecher das leer stehende Einfamilienhaus in der Trifelsstraße heim gesucht. Mit Blumenkästen bauten sie sich eine Steighilfe und gelangten zu einem Balkon. Dort schoben sie den Rollladen hoch und hebelten die Balkontür auf. Entwendet wurden mehrere Hundert Euro Bargeld, sowie zwei Goldringe und Modeschmuck. Täterhinweise liegen nicht vor.

(Lambsheim) - Jogger wird durch Hund gebissen

Am 14.08.2018, gegen 20:00 Uhr, wird ein 54- jähriger Jogger im Karlbacher Weg von einem ca. 60cm großen, braunen Hund angesprungen und zweimal gebissen. Obwohl sich die Hundehalterin vor Ort befand, versäumten  es beide die Personalien auszutauschen. Die Hundehalterin wird daher gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Radfahrer stürzt und wird vermutlich schwer verletzt

Am 14.09.2018, gegen 11:45 Uhr, kommt im Foltzring ein 84- jähriger Radfahrer zu Fall, nachdem  sein offener Schnürsenkel in die Kette gerät. Der Radfahrer stürzt, fällt auf seine Hüfte und wird vermutlich schwer verletzt. Er wird mit Verdacht eines Oberschenkelhalsbruches in eine umliegende Klinik verbracht.

(Großniedesheim) - Fußgänger wird durch Hund gebissen

Am 14.08.2018, gegen 08:00 Uhr, wird in der Gartenstraße ein 48- Jähriger Fußgänger zunächst durch eine weiße Bulldogge angesprungen und später in die Kniekehle gebissen. Es gibt zwar vage Hinweise auf den Hundehalter, dennoch bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Das Polizeipräsidium Rheinpfalz ehrt erfolgreiche Polizeisportler

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz ehrt erfolgreiche Polizeisportler.

Insgesamt elf Sportler wurden am Mittwoch, 15.08.2018, von Polizeivizepräsident Eberhard Weber für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bei den deutschen Polizeimeisterschaften sowie den Polizeilandesmeisterschaften geehrt. In seiner Rede betont Weber, dass die geehrten Sportler einen Vorbildcharakter haben und ergänzt anerkennend: "Sie sind sicher stolz auf Ihre Leistungen. Vor allem aber sind auch wir stolz. Stolz darauf, dass wir Kolleginnen und Kollegen haben, die solche sportlichen Erfolge erbringen können."

Die Sieger der Polizeilandesmeisterschaften in alphabetischer Reihenfolge:

  • Andreas Bittermann im Crosslauf in der Altersklasse 45-49
  • Carsten Borck im Rettungsmehrkampf in der Altersklasse 45-49
  • Stefan Ehrenklau in sieben Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 40-44
  • Georg Frey in drei Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 65-69
  • Thomas Götz im Schwimmen in der Altersklasse 50-54
  • Marcus Reif im 3000-Meter-Lauf in der Altersklasse 45-49
  • Matthias Schwartz im Schwimmen in der Altersklasse 55-59
  • Holger Wageck in sechs Schwimmdisziplinen in der Altersklasse 45-49

Bei den deutschen Polizeimeisterschaften gewannen:

  • Dennis Kuhn eine Bronzemedaille im Hammerwurf
  • David Taser eine Bronzemedaille im Ju-Jutsu
  • Außerdem wurde Stefan Kraus zum fünften Mal in Folge Deutscher Meister im Schießen mit der mehrschüssigen Luftpistole. Er wurde außerdem deutscher Vizemeister an der Luftpistole.

(Ludwigshafen) - Mit 2,15 Promille unterwegs

Am 14.08.2018 gegen 23.00 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein Autofahrer auf, der mit großen Schlangenlinien auf der Langgartenstraße in Richtung Oppau fuhr. Als sie ihn anhielten, stellten sie deutlichen Alkoholgeruch fest. Auf Nachfrage erklärte der 39-Jährige, er habe zwei Bier getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab jedoch 2,15 Promille, was auf einen deutlich höheren Alkoholkonsum hindeutet. Die Polizeibeamten nahmen den 39-Jährigen mit zur Dienststelle, stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und beschlagnahmten den Führerschein.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 14.08.2018 zwischen 06.20 Uhr und 17.15 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Kaiser-Wilhelm-Straße ein. Sie stahlen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Autoscheibe eingeschlagen

Am 14.08.2018 zwischen 10.00 Uhr und 15.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Scheibe eines Mercedes-Benz-Vito ein, der in der Ludwig-Bertram-Straße geparkt war. Vermutlich wurden die Täter gestört, denn gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit drei Verletzten

Am 14.08.2018 gegen 13.35 Uhr fuhren ein 31-Jähriger und ein 28-Jähriger auf der A 650 hintereinander in Richtung Mannheim. Auf der Abfahrt der B 37 fuhr der 31-Jährige dem 28-Jährigen auf das Auto auf, vermutlich aufgrund von mangelndem Sicherheitsabstand. Im Auto des 28-Jährigen wurden außer ihm noch seine beiden Mitfahrerinnen (24 und 47 Jahre) verletzt. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Beide Autos wurden beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Radfahrer

Am 14.08.2018 gegen 10.45 Uhr fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Hebelstraße in Richtung Herderstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 31-Jährige mit ihrem Auto auf der Wielandstraße in Richtung Saarlandstraße. An der Kreuzung Wielandstraße / Hebelstraße sah der 57-Jährige die 31-Jährige zu spät. Als er versuchte, im letzten Augenblick noch abzubremsen, rutschte er von der Fahrradpedale und stieß mit dem Auto zusammen. Er wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Die 32-Jährige wurde vorsorglich auch ins Krankenhaus gebracht, da sie schwanger war. Sowohl am Fahrrad als auch am Auto entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Sachbeschädigungen an Haltestellen

Am 14.08.2018 gingen bei der Polizei Meldungen ein, dass es an verschiedenen Haltestellen zu Sachbeschädigungen gekommen sei. Es wurden an folgenden Haltestellen beschädigte Glasscheiben festgestellt: Haltestelle BASF Tor 1 und 2, Haltestelle Rheinfeldstraße, Haltestelle Rottstückerweg, Haltestelle Ammoniakstraße und Haltestelle Friesenheim Ost.

Zeugen, die etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 13.08.2018 gegen 05.20 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Oberstraße ein, indem sie eine Stahltür aufhebelten. Sie brachen drei Spielautomaten auf und stahlen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Zwei Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern

Zwei gleichgelagerte Verkehrsunfälle, bei denen jeweils ein Fahrradfahrer verletzt wurde, ereigneten sich am Dienstag in Mannheim.

Kurz nach sieben Uhr war eine 32-jährige Frau mit ihrem Fahrrad auf der Schwetzinger Straße in Richtung Neckarauer Übergang unterwegs. Zwischen Kopernikusstraße und Traitteurstraße öffnete eine 60-jährige VW-Fahrerin, die auf dem Gehweg geparkt hatte, unvermittelt die Fahrzeugtür. Die Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen, fuhr gegen die Tür und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog sie sich Verletzungen in Form von Knochenbrüchen an der Hand zu. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 12.30 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Unfall in der Kunststraße. Ein 37-Jähriger parkte mit seinem Fiat in einer Parkbucht ein und öffnete anschließend unachtsam die Tür. Ein auf dem Radweg von hinten herannahender 41-jähriger Radfahrer konnte nicht mehr bremsen und stieß gegen die Tür. In der weiteren Folge stürzte er auf die Fahrbahn und zog sich Knochenbrüche am Unterarm zu. Er wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

In beiden Fällen entstand lediglich geringer Sachschaden.

(Mannheim) - Neue Betrugsmasche / Täter schlägt gleich zweimal zu!

Ein männlicher Täter schlug gleich zweimal die Woche zu und ergaunerte sich so Bargeld. Bei den Vorfällen am Montagabend um 18:15 Uhr im Hainbuchenweg, sowie am Mittwoch um 11:30 Uhr in der Leibnizstraße agierte der Mann immer gleich: Er klingelte an der Haustüre und bat um 10 EUR, da er angeblich tanken müsse und kein Geld dabei habe. Als Pfand überreichte er einen Fahrzeugschein und versicherte den Betrag wieder zu begleichen. Nachdem den Betroffenen das Geld nicht zurückgezahlt wurde, erstatteten diese Anzeige bei der Polizei. Hier stellte sich heraus, dass die Fahrzeugscheine von stillgelegten Autos stammten. Zudem konnte ermittelt werden, dass das vom Zeugen abgelesene Kennzeichen des Täters gestohlen war. Die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Waldhof ermitteln bereits gegen einen Tatverdächtigen.

(Mannheim-Neuostheim) - 4 Tonnen Metall von Baustelle entwendet / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Donnerstag, 09.08.2018 bis Dienstag, 14.08.2018 wurden insgesamt 15 Aluplatten von einer Baustelle im Bösfeld Weg gestohlen. Die als Wegeplatten genutzten Platten waren durch die Baustellenbetreiber ausgelegt worden, um Flurschäden zu vermeiden. Der Schaden wird auf 35.000 EUR geschätzt. Aufgrund des hohen Einzelgewichts von 283 Kg einer Platte, müssen diese mit einem großen Kraftfahrzeug abtransportiert worden sein. Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter 0621 48971 an die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim zu wenden.

(Mannheim-Vogelstang) - Toyota auf Parkplatz eines Supermarktes gestreift / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Spreewaldallee beschädigte am Dienstagmittag ein bislang unbekannter Autofahrer einen Toyota Yaris und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Der Verursacher hatte den Toyota vermutlich beim Ein- oder Ausparken gestreift und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht. Der Unfall muss sich zwischen 14:15 Uhr und 14:40 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Ducati-Fahrer bei Unfall verletzt Polizei sucht zur Klärung des Unfallablaufs Zeugen

Zur abschließenden Klärung eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Montag, 30.07.2018 gegen 11 Uhr in der Heidelberger Innenstadt ereignet hat, sucht die Polizei dringend Zeugen. Ein 21-jähriger Ducati-Fahrer befuhr die Kurfürsten-Anlage, als er vermutlich in Höhe des Adenauerplatzes zu sehr beschleunigte, dann aber abbremsen musste und stürzte. Dabei zog er sich auch Verletzungen zu.

Den Polizeibeamten gab er gegenüber zu verstehen, dass er nur aufgrund eines Fehlverhaltens einer Autofahrerin zu Sturz gekommen sei. Diese habe sich jedoch von der Unfallstelle entfernt. An seinem Motorrad entstand Sachschaden von 1.500 Euro.

Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte bitten daher zur Klärung der Schuldfrage bzw. des exakten Unfallablaufs um Hinweise. Zeugen, die auf den Vorfall Ende Juli aufmerksam wurden bzw. sich heute noch an diesen erinnern, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) - Unbekannter attackiert Frau / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch griff ein bislang unbekannter Täter eine 24-Jährige in der Sofienstraße an. Der Vorfall ereignete sich um 00:22 Uhr als die junge Frau sich an einer Leihfahrrad-Station aufhielt. Der Unbekannte stieß sie von hinten zu Boden und versuchte sie festzuhalten. Ihr gelang es, sich zu befreien und um Hilfe zu rufen. Der Unbekannte ließ darauf von der Verletzten ab und flüchtete.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • ca. 1,70 m groß
  • stabiler untrainierter Körperbau
  • ca. 25 Jahre alt
  • europäisches Aussehen
  • dunkle nach hinten gegellte Haare
  • Der Mann trug ein helles T-Shirt, eine dunkle lange Sporthose und Sportschuhe.

Zeugen werden gebeten, sich unter 06221 991700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden!

(Heidelberg-Eppelheim) - Alte Dame bei Fahrt mit Bus verletzt / Zeugenaufruf

Eine 88-jährige Frau kam in einem Linienbus zu Fall und wurde dabei am Rücken und den Armen verletzt. Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, stieg die Dame bereits am Donnerstag, den 09.08.2018 um 14:00 Uhr an der Haltestelle "Im Dornbusch" in den Bus. Noch bevor sie einen Sitzplatz erreichen konnte, fuhr der Bus an und die Frau stürzte zu Boden. Mehrere Fahrgäste halfen ihr hiernach auf, sodass sie die Fahrt fortsetzen konnte. Die Polizei ermittelt nun, ob der Busfahrer sich falsch verhalten hat. Fahrgäste die den Vorfall bezeugen können, werden gebeten, sich unter 06221 34180 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeiposten Heddesheim in neuen Räumlichkeiten

Eingang zum Polizeiposten in der Durchfahrt zu den Parkplätzen

Der Polizeiposten Heddesheim ist umgezogen!

Seit dem 01.08.2018 befindet sich der Polizeiposten Heddesheim in den neuen Räumlichkeiten. Diese befinden sich im 1. Obergeschoss der VR-Bank Rhein-Neckar in der Unterdorfstraße 14. Der Zugang befindet sich auf der rechten Seite des Gebäudes in der Zufahrt zu den Parkplätzen. Ein barrierefreier Zugang ist über den Fahrstuhl in den Geschäftsräumen der VR-Bank (gegenüber der Geldautomaten) möglich.

Die neue Anschrift lautet: Unterdorfstr. 14, 68542 Heddesheim.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag bis Donnerstag: 07.30 bis 16.00 Uhr Freitag: 07.30 bis 15.30 Uhr.

Auch die Erreichbarkeiten bleiben unverändert: Telefon: 06203/41443 Fax: 06203/494480 E-Mail: HEDDESHEIM.PW@polizei.bwl.de

In dringenden Fällen außerhalb dieser Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinwirkung Unfall gebaut... Beteiligter leicht verletzt / 17.000 Euro Schaden

Ein 24-jähriger Audi-Fahrer verursachte am Dienstag kurz nach 17 Uhr auf der L 547/K 4158 einen Unfall. Er war von Baiertal in Richtung Schatthausen unterwegs und wollte an der Einmündung zum Maisbacher Hof nach links abbiegen. Dabei übersah er den ordnungsgemäß entgegenkommenden BMW-Fahrer, so dass es zur Kollision kam. Der BMW drehte sich um 180 Grad und landete schließlich in der Böschung; der 36-jährige Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Bei der Unfallaufnahme erhärtete sich bei dem 24-Jährigen der Verdacht der Drogenbeeinflussung. Eine Streife der Polizeihundeführer wurde hinzugezogen, dessen Hund im Wageninnern auch diverse Betäubungsmittel aufspürte. Die Beamten stellten dieses sicher.

Audi und BMW, an denen ein Gesamtschaden von 17.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (14.08.2018)

(Speyer) - PKW zerkratzt

Unbekannte haben Montagnachmittag in der Hilgardstraße auf dem Parkplatz des Ärztehauses einen Opel Insignia an der Beifahrertür zerkratzt. Schadenshöhe: 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrradkontrollen

Bei einer halbstündigen Fahrradkontrolle am Montagmorgen in der Bahnhofstraße in Höhe des Bahnhofs wurden fünf Radfahrer verwarnt, weil sie den Radweg entgegen der erlaubten Richtung befuhren. Etwa 45 Radfahrer verhielten sich ordnungsgemäß und waren auf der richtigen Seite unterwegs.

(Otterstadt / Brühl) - Aus der Kurve getragen

Vermutlich zu schnell unterwegs war Montagabend eine 46-jährige BMW Fahrerin aus Sandhausen auf der Landstraße 535 zwischen Otterstadt und der Kollerfähre. Im Kurvenbereich an einer Kuppe geriet sie nach links von der Fahrbahn ab und kam nach etwa 50 Metern zum Stehen. Sie konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur eingehenden Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ihr BMW wurde durch einen Abschleppdienst mittels Kran geborgen. Gesamtschaden: 3000 Euro.

(Kuhardt) - Fahrräder gestohlen

Zwei blaue Damenfahrräder wurden am Samstag in der Zeit zwischen 19 und 23.30 Uhr in der Straße Am Rheinberg in Kuhardt gestohlen. Die Räder waren mittels eines Ringschlosses gegen die widerrechtliche Wegnahme gesichert. Als die Besitzerin, welche die Veranstaltung Rock&Bikes besuchte, zu den Rädern zurückkehrte, stellte sie den Diebstahl fest. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. Der Wert des Diebesgutes wird auf zirka 400 EUR beziffert.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich telefonisch an die Polizei Germersheim unter 07274/9580 zu wenden.

(Bellheim) - Falsch abgebogen

6000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagabend gegen 17 Uhr in Bellheim. Ein Linienbus hatte beim Abbiegevorgang von der Fortmühlstraße in die Hammerstraße einen verkehrsbedingt wartenden Personenkraftwagen gestreift. Zu Personenschäden kam es glücklicherweise nicht.

(Rülzheim) - Einbruch in Bäckerei

In der Nacht von Montag auf Dienstag erbeuteten bis dato unbekannte Täter Bargeld bei einem Einbruch in eine Bäckerei in der Gutenbergstraße in Rülzheim. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Neupotz) - Versuchter Einbruch

In der Zeit von 10.8. bis 13.08.18 versuchten bislang unbekannter Täter in eine Artpraxis einzubrechen. Hierbei entstand lediglich Sachschaden an der Tür. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07271-92210 oder per email an piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth.

(Bornheim) - Nach Vorfahrtsmissachtung abgehauen

Am Montagnachmittag kam es an der Einmündung Bruchwiesenstraße/Hornbachstraße zu einem Vorfahrtsunfall. Ein Porsche Cayenne-Fahrer missachtet die Vorfahrt einer bevorrechtigten Ford Fiesta-Fahrerin und stieß mit ihr leicht zusammen. Obwohl beide Verkehrsteilnehmer ausstiegen, sich kurz unterhielten, stieg der Verursacher in sein Auto und fuhr weiter bevor die Personalien ausgetauscht waren. Die Geschädigte merkte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei. Die Polizei ermittelt nun gegen den Porsche-Fahrer wegen Unfallflucht. Am Ford Fiesta wurde die hintere Stoßstange leicht beschädigt.

(Landau) - Falschfahrer auf der Autobahn A 65

Am Montagabend meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Falschfahrer auf der Autobahn bei Landau. Ein Lkw-Fahrer, der zunächst in Richtung Karlsruhe unterwegs war, wendete plötzlich in Höhe von Landau-Nord, um dann als Geisterfahrer in Richtung Neustadt weiter zu fahren. In Höhe der Raststätte "Pfälzer Weinstraße" bemerkte er seinen Fehler und drehte erneut. Anschließend fuhr er in Richtung Süden weiter und wurde dann bei Kandel von der Polizei angehalten und kontrolliert. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 22-jährigen Mann aus Usbekistan, der als Fernfahrer in Deutschland arbeitet. Da er der deutschen Sprache nicht mächtig war, verständigte er sich auf Englisch mit den Polizeibeamten. Er teilte mit, dass er sich verfahren habe. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Nach den bisherigen Ermittlungen kam es zu keiner Gefährdung des übrigen Verkehrs. Die Polizei sucht dennoch Zeugen, die durch das Fehlverhalten des Brummifahrers gefährdet wurden. Sie können sich bei der Polizei in Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 - 9550 melden.

(Ilbesheim) - Im Ort flott unterwegs

Am Dienstagmorgen wurde in der Ortsdurchfahrt Ilbesheim (L509, Landauer Straße) die Geschwindigkeit mittels Laserpistole überwacht. Die Autofahrer in Richtung Klingenmünster müssen es an diesem Morgen eilig gehabt haben. Es wurden 8 Verwarnungen und drei Geschwindigkeitsanzeigen ausgesprochen. Der "Schnellste" war mit gemessenen 84 Stundenkilometer unterwegs, was ein einmonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld über 160 Euro nach sich zieht. Es wurde an der Stelle gemessen, wo der Tankunfall vor drei Wochen passierte.

(Landau) - Jeder fünfte Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der L 516 zwischen Landau und Edesheim war am Montagabend jeder fünfte Autofahrer zu schnell. Bei 433 gemessenen Verkehrsteilnehmern ergaben sich insgesamt 92 Verwarnungen und 12 Geschwindigkeitsanzeigen (über 20 km zu schnell).  Die beiden Spitzenreiter lagen bei 141 bzw. 140 km. Erlaubt sind an dieser Stelle 70. Beide Autofahrer erwarten ein zweimonatiges Fahrverbot sowie eine saftiges Bußgeld über 440 Euro.

(Sankt Martin) - Nach Fenstersturz aus Flussgraben gerettet

Ein Zeitungsausträger meldete Dienstag gegen 02:45 Uhr eine ältere Dame, welche an einem Fenster vor ihrer Wohnung drei Meter über dem dortigen Bachlauf hänge und um Hilfe rufe. Sie klammere sich mit beiden Händen an die Fensterbrüstung und stehe mit dem linken Bein auf der unterhalb befindlichen Fensterumrandung. Bei Eintreffen der Polizei vor Ort war die 93 Jährige Frau bereits mangels Kraft vom Fenster abgestürzt und in den angrenzenden Bach gefallen. Die beiden Polizeibeamten konnten nur mit größter Kraftanstrengung und mit Hilfe des Zeitungsausträgers die Dame aus dem Wasser retten und an Land erstversorgen. Der mittlerweile eingetroffene Notarzt übernahm die weitere Versorgung vor Ort, anschließend wurde die vom Sturz schwerverletzte Frau in die  BG Unfallklinik nach Oggersheim verbracht. Weshalb die Frau aus dem Fenster fiel wird derzeit noch durch die Polizei untersucht.

(Neustadt) - Mehrere Verkehrskontrollen in Neustadt/W.

Am heutigen Dienstag wurden im Zeitraum von 07:00 Uhr - 12:00 Uhr u.a. in der Spitalbachstraße im Schulbereich und in der Landauer Straße im Bereich Friedhof Verkehrskontrollen durchgeführt. Mehrere Fahrzeugführer waren nicht angegurtet, einige benutzten ihr Mobiltelefon während der Fahrt. Ein ausländischer Fahrzeugführer mußte aufgrund der Handy-Benutzung eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

(Bad Dürkheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a.

Am 14.08.18, gegen 02:35 Uhr, wurde in der Römerstraße ein Kleinkraftradfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer, bei dem es sich um einen 28-jährigen Mann handelte, gab sofort an nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis zu sein. Weiterhin befand sich an dem Kleinkraftrad kein Versicherungskennzeichen. Das Krad war somit auch nicht versichert Der Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

(Bad Dürkheim) - Anonyme Briefsendungen

Bereits seit geraumer Zeit gingen im Bereich Fronhof Bad Dürkheim anonyme Briefe bei Anwohnern ein, in welchen zum Teil Verhaltensanweisungen, Beschwerden, aber auch beleidigende Inhalte abgefasst wurden. Dem Inhalt nach ist zu vermuten, dass es sich bei dem/der Verfasser/in ebenfalls um einen Anwohner des Fronhofs handelt. Sollten auch Sie einen ähnlichen Brief erhalten haben, oder Hinweise auf den Urheber geben können, bitte wir Sie sich bei Ihrer Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Frankenthal) - Vandale beschädigt Grabkreuze

Am 13.08.2018, gegen 07:14 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter insgesamt zwei Grabkreuze auf dem Hauptfriedhof in der Wormser Straße und verursacht Sachschaden in Höhe von 100,-EUR. Weshalb der Täter gegen ein Grabkreuz tritt und eines herausreißt ist völlig unklar. Der geflüchtete Täter sei nach Zeugenangaben ca. 180 cm groß, ca. 25-30 Jahre alt und hätte einen südländischen Hauttyp. Er trug einen dunklen Bart, ein olivfarbenes T- Shirt, eine dunkle kurze Hose, sowie eine schwarze Kappe mit einem unbekannten Symbol bzw. Schriftzug. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis leistet Widerstand

Am 13.08.2018, gegen 11:30 Uhr, leistet ein polizeibekannter, 20- jähriger Fahrzeugführer in Bobenheim-Roxheim während einer Polizeikontrolle Widerstand, nachdem er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kontrolliert wird. Im Rahmen der Kontrolle hantiert er gegenüber den Beamten zunächst mit einem Schlagstock und wirft diesen erst nach mehrmaliger Aufforderung aus seinem Pkw. Im weiteren Verlauf schlägt und spuckt er nach den Beamten,  so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden muss. Eine Beamtin wird durch einen Biss des 20- Jährigen leicht am Finger verletzt. Er muss sich u. a. wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Ludwigshafen) - Autofahrerin übersieht Rollerfahrer

Eine 60-jährige Autofahrerin befuhr am 13.08.2018 gegen 22:00 Uhr die Oderstraße in Fahrtrichtung Ruchheimer Straße. Als sie auf den Parkplatz eines Getränkemarkts einbiegen wollte, übersah sie einen auf gleicher Höhe fahrenden 18-jährigen Rollerfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der Roller so touchiert, dass der 18-Jährige auf den angrenzenden Grünstreifen fiel. Aufgrund des Sturzes zog er sich mehrere oberflächliche Schürfwunden und Prellungen zu. Es kam am Auto und am Roller außerdem zu Sachschäden in Höhe von insgesamt etwa 1800 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Zapfsäule beschädigt und weggefahren

Die Zapfsäule einer Tankstelle in der Wegelnburgstraße beschädigte gestern der Fahrer eines Mercedes und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am 13.08.2018, gegen 21.50 Uhr, wollte der Fahrer eines Mercedes Benz rückwärts ausparken. Dabei stieß er gegen eine Zapfsäule. Ohne sich um den Schaden zu kümmern setzte er seine Fahrt fort. Auf dem Gelände hielten sich mehrere Personen auf. Die Polizei bittet die Zeugen, sich zu melden. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Radfahrer verletzt / Zeugen gesucht

Am 13.08.2018 gegen 17.25 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Rheingönheimer Straße. Als auf der Höhe der Schillerschule entweder aus der Wilhelminenstraße oder der Maximilianstraße kommend eine unbekannte Autofahrerin die Rheingönheimer Straße kreuzte und dem Radfahrer die Vorfahrt nahm, musste dieser stark abbremsen und stürzte. Er verletzte sich und das Rad wurde beschädigt. Die unbekannte Autofahrerin fuhr mit ihrem roten Kleinwagen weiter. Sie hatte dunkle gelockte Haare. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und/oder Angaben zu der unbekannten Autofahrerin machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Radfahrer bei Unfall verletzt

Weil ein Radfahrer den Radweg in der Bruchwiesenstraße in der falschen Richtung befuhr, kam es in Höhe der Ausfahrt eines Autohauses zu einem Verkehrsunfall. Der 53-jährige Radfahrer befuhr gestern Nachmittag (13.08.2018, 17.20 Uhr) den linken Radweg in Richtung Maudacher Straße. In Höhe eines Autohauses wollte die 22-jährige Autofahrerin auf die Bruchwiesenstraße einfahren. Beim Einfahren aus dem Grundstück übersah sie den von links kommenden Radfahrer, es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde leicht am Ellenbogen und Oberschenkel verletzt, am Auto entstand leichter Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrerin nach Sturz leicht verletzt

Gemeinsam mit ihrer gleichaltrigen Freundin befuhr am 13.08.2018, gegen 15:45 Uhr, eine 19-jährige Rollerfahrerin die K1 aus Richtung Frankenthal kommend. Erschrocken über das Martinshorn eines Rettungswagens, der sich von der Bürgermeister-Trupp-Straße in Fahrtrichtung K1 befand, leitete die 19-Jährige wenige Meter vor der Kreuzung eine Vollbremsung ein. Infolge der hastigen Bremsung sowie der regennassen Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihren Roller und stürzte. Hierdurch trugen die 19-Jährige und ihre Freundin leichte Verletzungen, in Form von Schürfwunden, davon.

(Ludwigshafen) - Farbschmierereien an Hauswand

An der Hauswand eines Mehrfamilienhauses wurden Montag (13.08.2018) Farbschmierereien festgestellt. Unbekannte haben zwischen 11.08.2018 und gestern mit roter Farbe drei Worte auf die Wand gesprüht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wer hat am vergangenen Wochenende im Bereich Hochfeldstraße verdächtige Beobachtungen gemacht. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Keller aufgebrochen

Vor dem 13.08.2018 gelangten Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Pappelstraße. Dort brachen sie das Schloss eines Kellerabteils auf und verschafften sich so Zutritt in dieses. Was entwendet wurde, ist noch unklar. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Polizei warnt vor Anrufen von falschen Microsoft Mitarbeitern

Am 11.08.2018 wurde ein 78-Jähriger aus Ludwigshafen Opfer eines falschen Microsoft Mitarbeiters. Ein unbekannter Anrufer gab sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und suggerierte dem Geschädigten, er habe ein Sicherheitsproblem mit seinem Computer. Daraufhin ließ der 78-Jährige den Fernzugriff auf seinen Computer zu. Zudem gab er seine Kreditkartendaten sowie seine Tans weiter, die nicht im Computer hinterlegt waren sondern die er aus Sicherheitsgründen auf sein Handy geschickt bekam. Diese Daten nutzte der unbekannte Täter und nahm in der Zeit vom 11.08.2018 bis 13.08.2018 mehrere Einzelabbuchungen vom Konto des 78-Jährigen vor. Als der 78-Jährige dies bemerkte, meldete er es der Polizei.

Microsoft weist darauf hin, dass seine Mitarbeiter niemals unaufgefordert Telefonanrufe durchführen, in denen das Unternehmen anbietet, ein schadhaftes Gerät zu reparieren. Microsoft fragt auch nicht nach persönlichen oder finanziellen Daten.

Die Polizei rät deshalb eindringlich: Beenden Sie derartige Telefongespräch so schnell wie möglich! Erwerben oder installieren Sie keine Fremdsoftware auf ihrem Endgerät, geben Sie niemals während eines solchen Telefongesprächs einen Fernwartungszugriff auf Ihr Endgerät frei und geben sie niemals ihre Kreditkartendaten und Tans an fremde Menschen weiter!

(Ludwigshafen) - Auto beschädigt und geflüchtet

Am 11.08.25018, 12 Uhr, parkte eine Frau ihren Mazda MX 5 am Schwanthaler Platz. Als sie am 13.08.2018, 9.30 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie einen Schaden am hinteren rechten Radkasten fest. Augenscheinlich beschädigte ein unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren das Auto der Frau und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unbekannte beschädigen Auto

Im Zeitraum vom 11.08.2018, 15:00 Uhr, bis 12.08.2018, 06:00 Uhr, beschädigten Unbekannte in der Rückertstraße das Auto eines 34-Jährigen. Die Täter rissen die Wischblätter der Windschutz- sowie der Heckscheibe ab. Hierbei wurden außerdem die Wischarme der Windschutzscheibe erheblich verbogen. Des Weitern beschädigten die Unbekannten die Fahrzeugantenne des Autos.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(A 6 / Mannheim) - Reifen geplatzt, Fahrzeug brennt völlig aus

Am Dienstag gegen 11.15 Uhr befuhr ein 31-jähriger Fahrer eines Peugeots die BAB 6 vom Viernheimer Kreuz in Richtung Kreuz Mannheim. An dem Peugeot platzte nach derzeitigem Ermittlungsstand der rechte Reifen, worauf der Fahrer des Pkws sein Fahrzeug auf den Seitenstreifen zum Stehen brachte. Das Fahrzeug fing im Bereich des zerstörten Reifens an zu brennen, der Brand breite sich auf das komplette Fahrzeug aus.

Der 31-Jährige konnte aus seinem Fahrzeug steigen und versuchte mit einem weiteren LKW-Fahrer den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Beide Männer mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der verständigten Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen. Der Peugeot wurde komplett zerstört. Es entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Während des Brandes und der einhergehenden massiven Rauchentwicklung wurde die BAB 6 zwischenzeitlich komplett gesperrt. Während der Löscharbeiten und Bergungsarbeiten war die Autobahn in Fahrtrichtung Mannheim teilweise gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von 4km.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter versucht in Bistro Geldbörse aus Handtasche eines Gastes zu stehlen / Hinweise an die Polizei

Die Polizei sucht weitere Zeugen eines Vorfalls, der sich am Montagabend, gegen 20 Uhr, in einem Bistro im Quadrat O7 ereignet hat. Zwei Restaurantgäste konnten beobachten, wie ein unbekannter Mann mit dem sog. "Jacke-Jacke-Trick" versuchte, an die Handtasche einer Frau zu gelangen, die mit dem Rücken am Tisch hinter ihm saß. Der Unbekannte täuschte vor, in seiner Jacke etwas zu suchen, wühlte dabei jedoch mit seiner anderen Hand in der Handtasche der Geschädigten, um vermutlich deren Geldbörse zu stehlen. Doch dessen Komplize, der mit ihm am Tisch saß, bemerkte die beiden Zeugen und warnte den Unbekannten vor. Dieser ließ daraufhin von seinem Vorhaben ab und verließ gemeinsam mit seinem Kumpan die Gaststätte.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 175 cm groß
  • etwa 25-30 Jahre alt
  • leicht korpulent
  • kurzes dunkles Haar
  • trug eine schwarze/anthrazitfarbene Hose, ein blaues Poloshirt mit weißem Kragen und schwarze Schuhe.

Dessen Komplize war ebenfalls

  • ca. 175 cm groß
  • etwa 25-30 Jahre alt
  • hatte kurzes schwarzes Haar, einen 3-Tage-Bart
  • eine schlanke Figur
  • Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen T-Shirt, schwarzen Schuhen und führte eine gleichfarbige Jacke mit sich.
  • Beide sind Raucher und sprachen vermutlich kurdisch oder syrisch.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Falschfahrer verursacht Unfall und flüchtet / Nach Verfolgung gestellt - Zeugen gesucht!

Am Montagnachmittag kam es auf dem Luisenring unterhalb der Kurt-Schumacher-Brücke zu einem Verkehrsunfall mit einem Falschfahrer, der anschließend flüchtete. Ein 48-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr gegen 15:50 Uhr auf dem Luisenring in Richtung Parkring, als ihm auf Höhe des Fly-Over ein Pkw entgegenkam. Der 31-jährige Volvo-Fahrer fuhr entgegen der Fahrtrichtung, von C 8 kommend, in den Luisenring. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Mercedes-Fahrer nach rechts aus und streifte dabei einen 22-Jahre alten Motorradfahrer. Der Biker geriet ins Schlingern, konnte einen Sturz aber vermeiden und stoppte sein Zweirad. Der Volvo-Fahrer fuhr weiter entgegen der Fahrtrichtung, wendete dann aber sein Fahrzeug. Als der Mercedes-Fahrer diesen auf den Unfall aufmerksam machte, fuhr der 31-Jährige in Richtung Parkring davon. Der 48-Jährige nahm daraufhin die Verfolgung auf. Der Volvo-Fahrer fuhr über die Bundesautobahn 650 auf die BAB 61 in Richtung Alzey und hielt letztendlich an einer Raststätte nördlich der Abfahrt Worms. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Flüchtigen daraufhin einer Kontrolle unterziehen. Bilanz: Der Motorradfahrer erlitt Verletzungen am Fuß, an seinem Zweirad entstand ein Schaden von 1.000 EUR. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 EUR. Der Unfallverursacher überschritt auf der Flucht mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit und überholte verbotswidrig. Zeugen, die den Unfall oder die Flucht beobachtetet haben, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Innenstadt) - Versuchter Einbruch in Gaststätte / Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 1:30 Uhr und 11 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in einem Anwesen im Quadrat G5 in eine Gaststätte einzubrechen. Der Täter hatte sich gewaltsam Zutritt zu dem Mehrparteienhaus verschafft und versuchte anschließend im Obergeschoss die Zugangstür zur Gaststätte aufzubrechen. Da diese den Versuchen allerdings standhielt, ließ der Unbekannte von einem weiteren Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 1.500 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Segway bei Geschäftseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstag, 17:45 Uhr bis Montag, 9:55 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in den Verkaufsraum eines Internet- und Mobilfunkanbieters im Quadrat N1 ein. Der Täter hob eine Glasschiebetür aus deren Verankerung und gelangte so in den Verkaufsraum, wo er einen Segway von noch unbekanntem Wert mitgehen ließ. Anschließend ergriff er in unbekannte Richtung die Flucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich bislang noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Fußgänger angefahren und geflüchtet / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag kam es zwischen den Quadraten H 6 und I 6 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger verletzt wurde. Ein 22-jähriger Mann wollte um 01:40 Uhr die Straße überqueren und wurde dabei von einem heranfahrenden Pkw erfasst. Der Fußgänger fiel bewusstlos zu Boden. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer flüchtete anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Als der Mann wieder zu sich kam, begab er sich in ein Krankenhaus. Zeugen die den Unfall beobachtet haben, oder Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheimer Neckarstadt) - Fünf Verletzte bei Kellerbrand

Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Max-Joseph-Straße wurden fünf Hausbewohner durch Rauchgas leicht verletzt. Das Feuer war gegen 01.20 im Keller des 5-stöckigen Hauses ausgebrochen. Das Treppenhaus war kurz darauf stark verraucht. Die insgesamt acht Wohnungen selbst waren nicht betroffen. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Sie konnten anschließend wieder in ihe Wohnungen zurück. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 20- und 21-Jähriger wegen mehrerer Eigentumsdelikte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden Haftbefehle gegen zwei 20 und 21 Jahre alte Männer erlassen.

Die beiden Beschuldigten stehen im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem weiteren Tatverdächtigen in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 04.08.2018, in Heidelberg-Bergheim gemeinschaftlich einen Wohnungseinbruchdiebstahl begangen zu haben.

Im Zeitraum von 01:00 Uhr bis 07:30 Uhr sollen die drei Beschuldigten über ein gekipptes Fenster in eine Wohnung im Erdgeschoss  eines Mehrparteienhauses eingestiegen sein. Im Wohnungsinneren soll das Trio sämtliche Zimmer betreten haben, darunter auch das Schlafzimmer, in welchem die beiden Wohnungsinhaber gerade schliefen. Neben mehreren elektronischen Geräten entwendeten die Täter diverse weitere Wertgegenstände, Kleidungsstücke und Bargeld.

Nach umfangreichen kriminaltechnischen Maßnahmen konnten die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg einen 20-jährigen Algerier festnehmen. Bei einer ersten Vernehmung gestand er die Tat und machte Angaben zu seinen Komplizen. Es handelte sich dabei um zwei 21-Jährige Tunesier, die ebenfalls festgenommen wurden.

Am Mittwochnachmittag wurden alle drei Beschuldigten dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Algerier und einen der Tunesier. Diese wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Der zweite Tunesier wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

(Heidelberg) - Einbruch in der Heidelberger Altstadt / Beamte ermitteln und bitten um Hinweise

Brachial brachen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in ein Café in der Hauptstraße ein. Durch den Hinterhof der Friedrichstraße traten die Täter an das Objekt heran und wuchteten eine Zugangstüre auf. Auch im Innern des Anwesens wurden mehrere Türen aufgebrochen, ca. 3 kg Kakaopulver im Büro verstreut und teilweise Vandalismus betrieben. Den bisherigen Angaben zufolge erbeuteten die Einbrecher Geldkassetten mit aktuell nicht bekanntem Inhalt.

Die Sachschadenshöhe ist immens: diese schlägt mit über 5.000 Euro zu Buche.

Als Tatzeit kommt die Nacht zum Montag, zwischen Mitternacht und 3 Uhr in Frage. Ein Anwohner hatte gegen 3 Uhr Geräusche wahrgenommen, allerdings nicht nach dem Rechten geschaut.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Bargeld und Zigaretten bei Gaststätten- und Automatenaufbruch erbeutet Hinweise an das Polizeirevier Heidelberg-Nord

Auf das Gelände des Tiergartenschwimmbads in der Tiergartenstraße begaben sich in der Nacht zum Montag bislang unbekannte Täter und brachen über die Terrassentüre in die Gaststätte brachial ein. Behältnisse wurden durchsucht und ersten Ermittlungen zufolge eine Kellnergeldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag gestohlen. Den auf der Straße vor dem Lokal befindlichen Zigarettenautomat brachen die Täter ebenfalls auf und ließen eine noch unbekannte Anzahl an Zigarettenpackungen mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar; die Überprüfungen dauern noch an. Zeugen, die zwischen Sonntag kurz vor Mitternacht und Montagvormittag, 11 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Betrunkener Autofahrer

Ein betrunkener Autofahrer war am Montagabend in Heidelberg unterwegs. Ein Zeuge beobachtete gegen 20.30 Uhr einen 61-jährigen Mann, der zunächst aus einem Flachmann trank und anschließend schwankend in einen Skoda einstieg. Nachdem dieser losgefahren war, folgte ihm der Zeuge und verständigte die Polizei. Der 61-Jährige legte eine äußerst auffällige Fahrweise an den Tag. So fuhr er teilweise sehr langsam und verpasste an einer Ampel eine Grünphase. Der Mann konnte schließlich am Czernyring von einer Polizeistreife gestoppt werden. Den Beamten fiel sofort der starke Alkoholgeruch im Atem des Mannes auf. Zudem lagen auf dem Beifahrersitz mehrere geleerte kleine Schnapsflaschen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,7 Promille. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Handtaschenräuber verletzt eine 65-jährige Frau schwer, Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 05 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in der August-Neuhaus-Straße in Höhe der Hausnummer 1, dortige Litfaßsäule in Schwetzingen einer 65-jährigen Frau die Handtasche zu rauben.

Die Frau war zu Fuß auf dem Weg zur Arbeit, als sie von dem Täter von hinten gestoßen wurde und zu Boden fiel. Der Täter riss dann an der Handtasche der Frau und wollte diese rauben. Die 65-Jährige konnte ihre Handtasche jedoch festhalten. Während der Frau schwarz vor Augen wurde, ließ der unbekannte Täter von ihr ab. Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Sie zog sich Verletzungen am ganzen Körper zu, erlitt mehrere Knochenbrüche und musste in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Eine Täterbeschreibung konnte die Frau nicht geben, auch ist nicht bekannt ob es sich bei dem unbekannten Täter um einen Mann oder eine Frau handelte. Möglich ist, dass der Täter sich mit einem Fahrrad vom Tatort entfernte.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Verdächtige wahrgenommen haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  Altbatterien von Firmengelände gestohlen Zeugen gesucht

Über das Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände in der Bunsenstraße und transportierten eine Kiste, in der sich mehrere Altbatterien befanden, ab. Die Polizei geht davon aus, dass die Batterien in ein Fahrzeug verladen wurden. Der Diebstahlsschaden schlägt mit über 2.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die zwischen Samstagmittag und Montagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zahlreiche Werkzeuge von Baustelle geklaut

Den vor dem Baustellencontainer in der Beethovenstraße abgelegten ca. 800 kg schweren Betonblock zogen über das Wochenende bislang unbekannte Täter weg, brachen den Container auf und stahlen daraus eine Vielzahl an Werkzeugen, insbesondere Hilti-Maschinen in aktuell nicht bekannter Anzahl. Aus einem Bagger und einem Lkw, die in unmittelbarer Nähe abgestellt waren, zapften die Unbekannten zudem mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff ab. Ersten Angaben des Geschädigten zufolge, der den Diebstahl am Montagmorgen bei Arbeitsbeginn bemerkt hatte, schlägt die Gesamtschadenshöhe mit mehreren tausend Euro zu Buche. Tatzeit dürfte Freitagnachmittag bis Montagmorgen gewesen sein. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die an der genannten Baustelle an der Autobahnbrücke verdächtige Beobachtungen - Personen/Fahrzeuge - bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auftreten "falscher Polizeibeamte im Stadtgebiet" Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit !

Am Montagnachmittag kam es im Stadtgebiet von Sinsheim zu mehreren Anrufen "falscher Polizeibeamter" bei überwiegend älteren Mitbürgern. Die unbekannten männlichen Anrufer gaben sich am Telefon als vermeintliche Polizei-/Kriminalbeamte aus und erwähnten eine Täterfestnahme in der Nachbarschaft. Dabei seien die Beamten auf eine Notiz gestoßen, auf der die Adresse der nun Kontaktierten stand. In allen vier Fällen ließen sich die Bürger/-innen nicht weiter in ein Gespräch verwickeln und beendeten die Telefonate.

Immer wieder warnt die Polizei vor dem Erscheinen solcher Betrüger.

Geben Sie keine Besitzverhältnisse am Telefon preis

Hinterfragen Sie stets kritisch

Vereinbaren Sie keine Treffen

Überweisen Sie niemals Geld

Beenden Sie einfach die Telefonate

Notieren Sie sich ggfs. angezeigte Rufnummern

Verständigen Sie sofort die Polizei über 110

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Spielzeugautomaten aufgebrochen / Bargeld erbeutet

Am Montagmorgen fand der Hausmeister einer Schule die gestohlenen und auch aufgebrochenen Doppelspielzeugautomaten, die Unbekannte aus dem Eingangsbereich des Gisela-Mierke-Bades in der Justus-von-Liebig-Straße mitgenommen hatten, in einem Gebüsch hinter dem Gymnasium auf. Ob außer dem geringen Bargeldbetrag auch Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit nicht bekannt. Wie die ersten Recherchen des Polizeipostens Eppelheim ergaben, hatten die Unbekannte auch aus dem Bistro des Schwimmbads ein IPad sowie ein "Bose"-Soundverstärker gestohlen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Nacht zum Montag Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eppelheim, Tel.: 06221/766377, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisierter Radfahrer rammt Audi und stürzt

Offenbar zu viel Alkohol getrunken hatte in der Nacht zum Dienstag ein 57-jähriger Mountainbike-Fahrer, der beim Befahren der Schloßgasse einen abgestellten Audi A 5 im Bereich des Außenspiegels gestreift hatte und dabei auch gestürzt war. Ein Anwohner wurde auf den Vorfall aufmerksam und sprach den Mann von seinem Fenster auch an. Als er auf die Straße ging, war der Radfahrer nicht mehr vor Ort. Hinterlassen hatte er seine Brille. Eine Streife hatte den 57-Jährigen mitsamt seinem gelben Fahrrad kurz vor 2 Uhr in der Wallstraße angetroffen. Er räumte ein, seine Brille kurz zuvor verloren, von einem Unfall aber nichts mitbekommen zu haben.

Ein Alco-Test ergab den Wert von 1,0 Promille, so dass eine Blutentnahme auf der Dienststelle fällig war. Er sieht einer Anzeige entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Tullastraße

Am Montagvormittag kam es in der Tullastraße zu einem Verkehrsunfall, den eine 79-jährige Opel-Fahrerin verursacht hatte. Vermutlich infolge Unachtsamkeit kam die Frau auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit einem ordnungsgemäß fahrenden Opel Insignia-Fahrer, der trotz Ausweichmanöver eine Kollision nicht mehr verhindern konnte. Schaden entstand in Höhe von 3.500 Euro; verletzt wurde zum Glück niemand.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unbekannte brechen in Imbiss ein

In der Nacht zum Montag schoben bislang Unbekannte den Rollladen eines Imbisses am Huthplatz/Hauptstraße hoch und stiegen durch den Schlitz in das Innere ein. Aus einer der beiden Kassen ließen die Täter das Wechselgeld in Höhe von ca. 40 Euro mitgehen.

Bemerkt wurde der Einbruch am Montag gegen 10 Uhr und Anzeige bei der Polizei erstattet. Zeugen, die zwischen Mitternacht und 10 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Weinheimer Polizei unter Tel.: 06201/10030, zu informieren.


Polizeimeldungen vom Montag (13.08.2018)

(Speyer) - Täterfestnahme nach Einbruch in Brauerei

Durch eine Sicherheitsfirma wurde Samstag um 04:06 Uhr ein aktueller Einbruchsalarm bei der Domhof Hausbrauerei gemeldet. Auf der Anfahrt konnte aus der Straße Bauhof in die Große Himmelsgasse laufend eine verdächtige Person in camouflagener Kleidung mit Rucksack angetroffen werden, welche einer Personenkontrolle unterzogen wurde. Bei der Durchsuchung wurde Aufbruchswerkzeug und eine Taschenlampe aufgefunden. An einem Fenster zur Küche konnte eine frischere Hebelspur festgestellt werden, die mit dem weißen Abrieb an einem sichergestellten Schraubendrehen übereinstimmen könnten. Weiterhin wurde auf einem Servierwagen eine Schuhabdruckspur gefunden, die mit den Schuhsolen des 43-jährigen Beschuldigten übereinstimmt. Diebesgut konnte bislang weder bei dem Beschuldigten noch im Nahbereich aufgefunden werden.

(Speyer) - Sporttasche aus Strandmuschel entwendet

Eine 38-jährige Frau aus Schwetzingen hatte ihre schwarze Sporttasche Freitagabend am Binsfeldsee in ihrer Strandmuschel abgestellt. Als sie nach dem Schwimmen zu ihrem Liegeplatz zurück kam, musste sie feststellen, dass die Strandmuschel an der Rückseite aufgeschnitten und die Tasche entwendet wurde. In der Tasche befanden sich diverse Kleidungsstücke, ein Smartphone Galaxy S3 und ein Schlüsselbund. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Nach Ladendiebstahl in Haft

Nachdem ein 33-jähriger Mann in einer ATU-Filiale in Hockenheim Navis und Ladestationen entwendet hatte, hat man seitens der dortigen Filialleitung intern Warnmeldungen an alle Filialen im Umkreis versandt. In der Speyerer Filiale Im Geisenhorn wurde am Freitag Mittag der Mann anhand der Beschreibung aus Hockenheim wiedererkannt und beobachtet, wie er sich an einem verschlossenen Schrank mit den Navis aufhielt. Beim Verlassen sollte er angehalten werden. Da er nicht stehen blieb, hielt ein Mitarbeiter den Beschuldigten am mitgeführten Rucksack fest. Gegen das Festhalten hatte er sich massiv durch Winden und Rudern mit den Armen sowie um sich schlagen gewehrt. Verletzt wurde niemand. Er konnte durch weitere Mitarbeiter fest gehalten. Nach Eintreffen der Polizei wurden bei der Durchsuchung im Rucksack fünf Navis im Gesamtwert von 649,95  Euro aufgefunden. Des Weiteren befand sich Aufbruch Werkzeug und fünf Google-Maps-Ausdrucke, Ost-Deutschland betreffend, in dem Rucksack, die alle dortigen ATU-Filialen umfassten. Die Filialen waren markiert und teilweise abgehakt. In dem auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellten PKW konnten vier Umzugskartons mit elektronischen Auto- und Fahrradzubehör (originalverpackt), ein Laptop, eine Festplatte aufgefunden und sichergestellt werden. Laut Filialleiter habe der Regionalleiter Ost-Deutschland mitgeteilt, dass dort in den letzten 1-2 Wochen zahlreiche Navis gestohlen wurden. Der Schaden belaufe sich auf ca. 10.000 Euro. Bei der Wohnungsdurchsuchung des Beschuldigten in Delmenhorst wurde weiteres Diebesgut aufgefunden. Gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Er wurde in die JVA Frankenthal gebracht.

(Kreis Germersheim) - Bundesstraßen überwacht

Am Sonntagmittag überwachten in der Zeit von 14 bis 18 Uhr zwei Beamte der Polizeiinspektion Germersheim die Bundesstraße 9 im nördlichen Bereich des Landkreises Germersheim sowie die Bundesstraße 272 zwischen Schwegenheim und Hochstadt. Hierbei wurden drei Autofahrer wegen der Benutzung des Mobiltelefons am Steuer beanzeigt. Weiterhin wurden fünf "Gurtmuffel", ein Verstoß gegen die Ladungssicherung sowie vier Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet.

(Zeiskam) - Mit 1,14 Promille am Steuer

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet einen 22 jährigen Mann aus dem Kreis Pirmasens, welcher am Sonntagmorgen gegen 8.45 Uhr im Ortsbereich Zeiskam aufgefallen war. Der Autofahrer hatte im Verlauf der Nacht  Alkohol getrunken und erreichte bei einem Atemalkoholvortest einen Wert von 1,14 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe genommen, der Führerschein wurde einbehalten.

(Rohrbach) - Nach dem Fußballspiel geht es rund?

Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei auf den Fußballplatz in Rohrbach gerufen. Nach dem Fußballspiel Rohrbach gegen Dierbach (B-Klasse Südpfalz West) kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Trainer der Gästemannschaft und einem Rohrbacher Spieler. Bei der Auseinandersetzung soll der Spieler den Trainer gewürgt und mehrfach mit der Faust auf dessen Kopf geschlagen haben, so dass der Geschädigte über Schmerzen im Kopfbereich klagte. Die Ermittlungen vor Ort gestalteten sich wegen der aufgeheizten Stimmung schwierig.

(Burrweiler) - Verletzter Radfahrer

Eine Platzwunde am linken Auge, Schürfwunden und Prellungen am ganzen Körper erlitt am Sonntagmittag (12.08.2018, 14.40 Uhr) ein 69-jähriger Radfahrer in der Straße "Im Staufert". Aus bislang ungeklärten Gründen verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte über den Lenker auf den Asphalt. Er kam in ein Krankenhaus.

(Gommersheim) - Kleintransporter und Hygieneartikel gestohlen

Unbekannte entwendeten am frühen Samstagmorgen (11.08.2018, zwischen 04.30 Uhr und 10 Uhr) in Gommersheim in der Röderstraße einen unverschlossenen Kleintransporter der Marke Ford, welcher geparkt in einem Hof eines Anwesens abgestellt war. Zuvor verschafften sie sich Zugang in den Keller und entwendeten  dort Hygieneartikel (Waschpulver, Spülmaschinen - Taps u.a.) im Wert von über 100.- Euro. Der Kleintransporter konnte am Sonntagabend in Hanhofen durch die Polizei Speyer aufgefunden und sichergestellt werden. Wie die Täter in das Familienhaus und an den Fahrzeugschlüssel gelangten, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei Edenkoben, auch in Sommernächten darauf zu achten, dass das Anwesen gegen Unbefugte entsprechend gesichert ist.

(Gommersheim) - Einbruch in Garage

Zwei neuwertige Fahrräder, ein E-Bike sowie mehrere Werkzeuggeräte der Marke Bosch entwendeten unbekannte Täter am frühen Samstagmorgen (11.08.2018, zwischen 04.30 Uhr und 05.15 Uhr) aus einer Garage in der Finkenstraße. Mit einem Hebelwerkzeug wurde die Seitentür der Garage aufgehebelt und die Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Ob es einen Tatzusammenhang mit dem Diebstahl des Kleintransporters in der Röderstraße gibt, wird derzeit durch die Kriminalpolizei geprüft. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 120 oder per E-Mail unter piedenkobnen@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Gommersheim) - Betrunkener kommt in die Haftanstalt

Zeugen meldeten am Freitagabend  (10.08.2018, 20.15 Uhr) zwei am Boden liegende Männer auf dem Feldweg zwischen Gommersheim und Schwegenheim. Eine Kontrolle vor Ort ergab, dass gegen einer der betrunkenen Männer - einem 54-jährigen aus Freimersheim - ein Haftbefehl bestand. Mit 2,15 Promille kam er in die Haftanstalt.

(Edenkoben) - Betrunken am Steuer

Mit 1,21 Promille Atemalkohol wurde am frühen Sonntagmorgen (12.08.2018, 00:27 Uhr) ein 52-jähriger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle erwischt. Eine Blutprobe wurde angeordnet Da auch seine Beifahrerin dem Alkohol zugesprochen hatte, musste der Fahrzeugschlüssel sowie das Fahrzeug sichergestellt werden.

(Edenkoben) - Ruhestörungen

Insgesamt vier Mal wurde die Polizei am Samstagabend wegen Ruhestörungen auf den Plan gerufen. In St. Martin beschwerten sich gegen 23.30 Uhr Anwohner über laute Musik, ausgehend von Hochzeitsfeierlichkeiten in der Oberst-Barret-Straße. Auch in Edenkoben musste die Polizei in der Weinstraße eine Lokalität aufsuchen, weil dort die Musik überlaut abgespielt wurde. Die Musikdarbietung in Rhodt wurde eingestellt, weil sich Anwohner in der Theresienstraße gegen 23.30 Uhr in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Weil eine Party in Maikammer in der Bahnhofstraße übermäßig laut ablief, wurde auch hier die Polizei informiert. In allen Fällen wurde das zuständige Ordnungsamt in Kenntnis gesetzt.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Aufbrüche

Bisher unbekannte Täter öffneten in der Nacht zum 12.08.18 zwei in der Straße "In den Almen" abgestellte Pkw der Marke VW und entwendeten aus den Handschuhfächern ein "TOM TOM" Navigationsgerät, Fahrzeugschein und Führerschein, sowie eine Sonnenbrille, Tankkarte und ein Handyladekabel. Die entstandene Schadenshöhe steht noch nicht fest. Ebenfalls im gleichen Tatzeitraum wurden aus einem Pkw VW, der im Triftweg abgestellt war, ca. 6 Euro sowie ein älteres GARMIN-Navigationsgerät entwendet. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Bereits am 09.08.18 hatten unbekannte Täter aus einem im Bereich "Im Nonnengarten" abgestellten Pkw, DB einen leeren Karton eines Navigationsgerätes, zwei Brillen und den Fahrzeugschein entwendet. Die Tat wurde erst am 13.08.18 angezeigt.

Aufbruchsspuren wurden an allen Fahrzeugen nicht festgestellt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Tipps der Polizei:

  • Fahrzeugpapiere und den Führerschein immer mitnehmen, wenn das Fahrzeug verlassen wird.
  • Prüfen Sie immer ob das Fahrzeug ordnungsgemäß verschlossen ist, auch wenn sie die Fernbedienung betätigt haben.
  • Fenster sollten immer richtig geschlossen werden. Ein kleiner Spalt reicht schon aus, um versierten Dieben das Öffnen des Pkw zu ermöglichen.

(Bad Dürkheim) - Stahltür aufgehebelt

Bisher unbekannte Täter hebelten am 10.08.18, in der Zeit von 13:00 - 20:50 Uhr, mit einem Brecheisen an einer Baustelle in einem Anwesen in der Mannheimer Straße eine Stahltür zu einem Materiallager auf. Durch die Streifenbesatzung wurde vor Ort ein Brecheisen aufgefunden und festgestellt, dass die Türbolzen mit brachialer Gewalt herausgerissen waren. Nach bisherigen Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet. Die entstandene Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Friedelsheim) - Einbrecher unterwegs

In der Nacht zum 13.08.18 kam es im Bereich "Am Kaisergarten", "Im Rosengarten" und "Waltershöhe" zu insgesamt fünf Straftaten. Die Täter machten sich an Garagentoren, Terrassentüren und Fenstern zu schaffen. In einem Fall entwendeten sie drei Fahrräder (zwei Mountainbike Cube und ein Crossrad Carver) aus einem Nebenraum, dessen Verschlussriegel sie aufgebrochen hatten.

Bei den Taten wurden die Täter möglicherweise gestört u.a. hatte ein Nachbar seinen Rollladen hochgezogen, nachdem er Geräusche gehört hatte. Die entstandene Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Diebstahl von Steinen

In der Nacht vom 08.08.2018 entwendet ein Unbekannter mehrere Ziersteine, welche durch die Gemeinde vor dem Friedhof an der Hauptstraße gelagert wurden. Der Täter benutzt für die Tat einen grauen Kombi unbekannter Marke. Der Sachschaden  beläuft sich auf ca. 10EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Motorradfahrer stürzt und rutscht in den Straßengraben

Am 12.08.2018, gegen 18:48 Uhr, verliert auf der K2 ein 22- jähriger Motorradfahrer, vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Motorrad, stürzt und rutscht in den Straßengraben. Der Kradfahrer verletzt sich leicht und wird vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2500,-EUR.

(Lambsheim) - Radfahrer beim Rangieren übersehen und verletzt

Am 12.08.2018, gegen 16:05 Uhr, fährt ein 36- jähriger Opel- Fahrer auf der K6 in Höhe der Autobahnunterführung aufgrund fehlender Ortskenntnisse rechts ran, rangiert und übersieht hierbei den querenden, 35- jährigen, Mountainbike- Fahrer.  Der Radfahrer stürzt und verletzt sich leicht am Rücken. Der Sachschaden beträgt ca. 550,-EUR.

(Frankenthal) - Fahrräder entwendet und beschädigt

Am 12.08.2018, gegen 17:35 Uhr, treten nach Zeugenangaben in der Straße "Am Kanal" mehrere Jugendliche auf Fahrräder ein und stecken diese in Brand. Es stellt sich heraus, dass zwei Jugendliche im Alter zwischen 15- und 17 Jahren insgesamt vier Fahrräder entwendeten und zum Teil demontierten oder versuchten anzustecken. Die beiden Jugendlichen müssen sich nun wegen Fahrraddiebstahls und Sachbeschädigung verantworten. Die Fahrräder wurden sichergestellt.

(Mutterstadt) - Einbruch in Schwimmbad

In der Nacht von Sonntag, 12.08.2018, auf Montag, 13.08.2018, wurde in das Hallenbad eingebrochen. Entwendet wurde Bargeld. Der beim Einbruch entstandene Sachschaden ist um ein Vielfaches höher als die Beute. Zugang wurde sich über das Außengelände und letztlich durch Hebeln an einer Tür zum Hallenbadinneren verschafft. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Fußgönheim) - Schlägerei unter Lkw-Fahrern

Aufgrund eines vorausgegangenen Streites zwischen zwei Lkw-Fahrern kommt es am Sonntagnachmittag in der Industriestraße zur Schlägerei. Hierbei wirft zunächst einer der Fahrer mit einer Plastikflasche nach dem anderen, woraufhin dieser dem Werfer mit der Faust ins Gesicht schlägt, sodass dieser einen blutigen Cut am Auge erleidet und im Krankenhaus versorgt werden muss.

(Ludwigshafen) - Exhibitionist

Am Sonntag (12.08.2018) gegen 21 Uhr ging eine 19-jährige Frau im Bereich des Maudacher Bruchs spazieren. Die junge Frau lief von der Damaschkestraße aus kommend in Richtung Holz'schen Weiher. Im Bereich der dortigen Kleingartenanlage wurde sie auf einen männlichen Jogger aufmerksam, der in einem Gebüsch an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Der Jogger überholte die Frau noch zwei Mal und wiederholte seine Handlungen. Die Polizei ermittelt nun wegen einer exhibitionistischen Handlung und sucht Zeugen, die Angaben zum Täter machen können.

Der Unbekannte ist:

  • circa 1,80 m groß
  • etwa 25 Jahre alt
  • hatteine schlanke Statur
  • rötliche Haare sowie einen rötlichen Bart
  • Auffällig wäre ein Tattoo auf der rechten Wade gewesen.
  • Zum Tatzeitpunkt trug der Mann ein dunkles Tank Top und eine kurze schwarze Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Motorradfahrer gestürzt

Am 12.08.2018 gegen 17.00 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Auto auf der Neuhöfer Straße Richtung Hoher Weg und wollte an der Kreuzung links abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Motorrad auf dem Hohen Weg in Richtung Neuhöfer Straße. Als der 38-Jährige aus der Neuhöfer Straße ausfuhr, musste der 28-Jährige so stark bremsen, dass er ins Schleudern geriet und stürzte. Er verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden, das Motorrad war seitlich zerkratzt und wurde abgeschleppt.

(Ludwigshafen) - 48-Jährige fährt gegen Fußgängerampel

Am 12.08.2018 gegen 14.25 Uhr fuhr eine 48-Jähriger mit ihrem Auto auf der Oberstraße in Richtung Mundenheimer Straße. An der Kreuzung Rheingönheimer Starße / Oberstraße / Saarlandstraße / Mundenheimer Straße bog sie rechts in die Rheingönheimer Straße ab, kam von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Fußgängerampel. Eine Zeugin beobachtete, wie die 48-Jährige zusammen mit ihrer 46-jährigen Beifahrerin aus dem Auto stieg und sich die Ampel anschaute. Danach seien die Frauen wieder in ihr Auto eingestiegen und die 46-Jährige sei weiter gefahren. Dies meldete die Zeugin der Polizei. Nachdem die Polizei die beiden Frauen ermittelt hatte, gab die 48-Jährige zu, dass sie gegen die Ampel gefahren sei. Da sie aber an der Ampel kein Schaden erkennen konnte, ging sie davon aus, es sei nichts passiert und fuhr deshalb weiter. Nach Inaugenscheinnahme der Ampel durch die Polizei konnte diese einen Lackabrieb feststellen. Die 48-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

(Mannheim) - 39-jähriger Autofahrer bei Kollision mit Straßenbahn schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Montag gegen 10.20 Uhr in der Relaisstraße ein 39-jähriger Opelfahrer aus Mannheim bei einer Kollision mit einer Straßenbahn. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte der Opel-Fahrer eine freie Parklücke entdeckt und abrupt abgebremst. Beim rückwärtsfahren kolliedierte er mit der in in gleicher Richtung links fahrenden Straßenbahn. Durch den Anstoss wurde der opel abgewiesen und gegen einen Fiat geschleudert. Da sich die Fahrertüre zunächst nicht öffnen ließ, wurde der 39-Jährige von der Berufsfeuerwehr aus dem Auto befreit. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. An den Fahrzeugen und der Straßenbahn entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 14.000 Euro.

(Mannheim-Jungbusch) - Frau im Treppenhaus angegriffen und sexuell angegangen, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 0 Uhr kam eine 22-jährige Frau zu ihrer Wohnanschrift in der Werftstraße in Mannheim zurück. Sie ging durch ein offenes Hoftor und die ebenfalls offene Haustür ins Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Im Treppenhaus wurde sie dann von einem bislang unbekannten männlichen Täter von hinten umklammert und zurückgezogen. Danach wurde sie von dem Unbekannten sexuell angegangen.

Die 22-Jährige setzte sich massiv gegen den Angriff zur Wehr, trat und kratzte den Täter. Außerdem schrie sie um Hilfe. Der Täter ließ von der Frau ab und flüchtige zu Fuß von der Tatörtlichkeit. Die Frau wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca.20-30 Jahre
  • 180-185 cm
  • schlank
  • orientalisches Aussehen
  • leichter Bart
  • weißes T-Shirt mit Aufdruck
  • eventuell Verletzungen- Kratzspuren verursacht durch die Gegenwehr der Frau

Zeugen oder Personen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Unbekannter bricht in Pfarrbüro ein / Zeugen gesucht!

In das Pfarrbüro einer Katholischen Kirche in der Augartenstraße brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 1 Uhr, ein. Der Täter hatte sich auf bislang ungeklärte Art und Weise Zutritt zum Anwesen verschafft und im Erdgeschoss die Eingangstür des Pfarrbüros aufgebrochen. Im Inneren wurden sämtliche Büroräume nach Brauchbarem durchsucht. Ob der Täter aus den Räumlichkeiten etwas mitgehen ließ, steht bislang noch nicht fest. Auch die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Seckenheim) - 23-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 23-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am frühen Samstagmorgen einen Raub begangen zu haben.

Gegen 03:00 Uhr lernte der Tatverdächtige im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs beim Warten auf eine Straßenbahn sein späteres Opfer, einen 34-jährigen Mann, kennen. Gemeinsam fuhren die beiden Männer in den Stadtteil Seckenheim, wo sie an der Haltestelle "Rathaus" ausstiegen. Dort soll der spätere Geschädigte dem mutmaßlichen Täter sein Mobiltelefon ausgehändigt haben. Als er das Gerät gegen 05:00 Uhr zurückverlangte, soll der Beschuldigte die Herausgabe verweigert haben. Dennoch sei es dem Geschädigten gelungen, das Smartphone wieder an sich zu nehmen und die Flucht zu ergreifen. In Höhe der Neckarbrücke in der Seckenheimer Hauptstraße habe der Beschuldigte den Geschädigten schließlich eingeholt und es sei zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern gekommen. Letztlich sei es dem Tatverdächtigen gelungen, sich unter Anwendung von Gewalt des Telefons zu bemächtigen und dieses einzustecken.

Der des Raubes beschuldigte 23-jährige Ghanaer stand zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln.

Er wurde noch am Tatort von Beamten des Ladenburger Polizeireviers festgenommen, nachdem ein Autofahrer auf das Geschehen aufmerksam geworden war und die Polizei verständigt hatte.

Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Beschuldigte am Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Mannheim-Neckarau) - Betrunkener Rollerfahrer stürzt

Am Sonntagabend um 18:50 Uhr kam ein Rollerfahrer auf dem Neckarauer Übergang zu Sturz. Die Besatzung eines Rettungswagens war zufällig vor Ort und kümmerte sich um den leicht Verletzten. Durch hinzugerufene Polizeibeamte konnte die Unfallursache sogleich festgestellt werden - der 55-Jährige war mit 2,88 Promille erheblich alkoholisiert. An seinem Zweirad entstand ein Sachschaden von 200 EUR. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten, sein Führerschein wurde einbehalten.

(Mannheim-Neckarau) - Automat auf Golfplatz aufgebrochen und Bargeld gestohlen / Zeugen gesucht!

Auf dem Gelände eines Golfplatzes im Neckarauer Waldweg brach ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr, einen Golfballautomaten auf und entwendete aus diesem mehrere hundert Euro. Der Automat war in einem Zelt in Nähe der Abschlagplätze aufgestellt. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Vermisstes 13-jähriges Mädchen wieder aufgetaucht, Suchmaßnahmen der Polizei wurden eingestellt

Das seit Sonntag, 09 Uhr vermisste 13-jährige Mädchen aus Mannheim-Rheinau wurde gegen 14.30 Uhr in Heidelberg-Bismarckplatz angetroffen und von ihren Eltern abgeholt. Die Suchaktionen der Polizei wurden eingestellt. Es ergaben sich keine Hinweise auf strafbare Handlungen.

(Mannheim-Rheinau) - Hochzeitsfeier endet in Schlägerei

Eine Hochzeitsfeier im Stadtteil Rheinau endete am Freitagabend in einer Schlägerei. Während der Feierlichkeiten, kurz nach 22 Uhr, geriet der Bräutigam, vermutlich nach übermäßigem Alkoholgenuss, in einem Lokal in der Antwerpener Straße mit dem Vater seiner Braut in Streit. Dieser Streit eskalierte schließlich und endete in einer Schlägerei. Dabei ging auch ein Teil des Restaurant-Inventars zu Bruch. Zur Schlichtung der Schlägerei musste die Polizei mit acht Streifenwagen anrücken und die Feier auflösen. Die Hochzeitsgesellschaft entfernte sich daraufhin nach und nach von der Örtlichkeit. Der Bräutigam war jedoch weiterhin derart aufgebracht und ließ sich nicht beruhigen, dass er in Gewahrsam genommen werden musste, um weitere Ausschreitungen zu verhindern. Beim Transport zum Polizeirevier beschädigte der Rasende das Innere des Streifenwagens und beschmutze es mit Speichel und Blut. Zudem schrie er lauthals herum. Nachdem er im Revier aufgrund seiner Alkoholisierung durch einen Arzt untersucht und für haftfähig befunden wurde, durfte er die Hochzeitsnacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen und sich wieder beruhigt hatte, wurde er auf freien Fuß entlassen.

(Mannheim-Vogelstang) - Unbekannter verwickelt 82-Jährigen ins Gespräch und bestiehlt ihn kurze Zeit später in dessen Wohnung / Zeugen gesucht!

Ein 82-jähriger Senior wurde am Freitagvormittag von einem unbekannten Mann in dessen Wohnung im Torgauer Weg bestohlen. Der Geschädigte befand sich zuvor gegen 10:10 Uhr in einem Einkaufszentrum im Freiberger Ring und wurde bereits dort von dem Unbekannten angesprochen. Im Laufe des Gesprächs gewann der Mann das Vertrauen des 82-Jährigen, welcher ihm erzählte wo er wohne und dass er sein Erspartes in einer Geldkassette bei sich zu Hause aufbewahre. Einige Minuten später, als der Geschädigte sich wieder in seiner Wohnung befand, klingelte der Unbekannte plötzlich an dessen Wohnungstür. Er bat ihn, dessen Toilette aufsuchen zu dürfen, woraufhin der Rentner ihm Zutritt gewährte. Während sich der 82-Jährige auf dem Balkon aufhielt, nutzte der Unbekannte den unbeobachteten Moment und stahl die besagte Geldkassette mit mehreren Tausend Euro und persönlichen Dokumenten. Er verließ daraufhin die Wohnung und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Rentner stellte einige Minuten den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos.

Der Dieb wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 60 Jahre alt
  • ca. 1,65 - 1,70 Meter groß
  • normale Statur
  • war zum Tatzeitpunkt mit einer dunklen Hose, einem dunklen Jackett sowie einem dunklen Hut bekleidet.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 oder beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - 18-Jährige unter Alkoholeinwirkung Unfall gebaut...

Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr verursachte eine 18-jährige Nissan Micra-Fahrerin im Kurpfalzring einen Unfall. Beim Abbiegen kam die junge Frau offenbar infolge ihrer Alkoholeinwirkung und nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und krachte gegen zwei Ampelmasten. Den Schaden an ihrem Auto beziffert die Polizei auf 5.000 Euro. In welcher Höhe der Stadt Heidelberg Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Frau muss nun mit einer Anzeige rechnen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch in der Hauptstraße / Zeugen gesucht!

In der Hauptstraße, in Höhe der Wölfelsgasse, wurde am frühen Sonntag in eine Wohnung eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte im 2. Obergeschoss des Anwesens auf bisher nicht geklärte Art und Weise die Wohnungstür aufgebrochen und im Inneren sämtliche Schränke nach Brauchbarem durchsucht. Ob er dabei fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Die Tatzeit kann auf 0:30 Uhr bis 9 Uhr eingegrenzt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  72-Jähriger Opfer eines Trickdiebs Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Am Freitagmorgen wurde ein 72-Jähriger in der Schwetzinger Straße von einem bislang unbekannten Mann angesprochen und gebeten, eine 1-Euro-Münze in 20 Cent-Stücke zu wechseln. Der Hockenheimer willigte ein und öffnete sein Portmonee, als der Unbekannte in einem unbeobachteten Moment hineingriff und das Scheingeld in aktuell nicht bekannter Höhe gestohlen hatte.

Der Trickdieb entfernte sich daraufhin, kurz darauf stellte der Geschädigte den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Er beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • 40 - 50 Jahre alt
  • graues Haar, Kurzhaarschnitt
  • ca. 175 - 180 cm groß
  • normale Statur
  • sprach "schlechtes" Deutsch
  • trug ein kariertes Hemd

Zeugen, die auf den Vorfall zwischen 8.30 und 9 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

(A 5 / Walldorfer Kreuz / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit sieben Leichtverletzten, LKW fährt auf Stauende auf

Pressemeldung 1

Am Montag kurz nach 12 Uhr ereignete sich auf der BAB 5 zwsichen der Anschlussstelle Kronau und dem Walldorfer Kreuz, ca. 1km vor dem Walldorfer Kreuz ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein LKW auf eine Stauende auf und schob fünf Fahrzeuge aufeinander. Es wurden sieben Personen leicht verletzt, die von Rettungskräften versorgt und in nahegelegene Krankenhäuser verbracht wurde. Die Unfallaufnahme ist derzeit noch im vollen Gange. Lediglich der linke Fahrstreifen ist in Richtung Norden befahrbar. Derzeit kommt es zu einem Rückstau von ca. 5km.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  61-Jähriger verursachte mehrere Unfälle und entfernte sich zunächst.... Fahrt endet auf der L 594 zwischen Wiesloch und Nußloch - gesundheitliche Probleme ?

Mehrere Verkehrsteilnehmer verständigten fast zeitgleich die Wieslocher Polizei, nachdem der Fahrer eines dunklen Ford am Sonntagmorgen bei seiner Fahrt durch das Stadtgebiet mehrfach von der Fahrbahn abgekommen war. In allen Fällen, die sich in der Schwetzinger Straße, Heidelberger Straße sowie in der Gerbersruhstraße zugetragen haben, rammte der Autofahrer abgestellte Fahrzeuge und touchierte auch die Fassade eines Gebäudes.

Hinterlassen hatte er dabei die Radkappe seines Wagens.

Der 61-Jährige hatte sich nach Verursachung aller Schäden unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Auf der L 594 zwischen Wiesloch und Nußloch kam er erneut von der Fahrbahn ab und wurde von Verkehrsteilnehmern im benommenen Zustand - bis zum Eintreffen der Rettungskräfte - aus dem Auto gezogen. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Mann in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert.

Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Unter Alkohol-/Drogenbeeinflussung stand der 61-Jährige nicht. Ob die Gründe für sein (Fahr)-Verhalten eher auf eine gesundheitliche Beeinträchtigung zurückzuführen sind, bedarf aktuell der weiteren Abklärungen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Fritteuse verursacht Brand in Mehrfamilienhaus / Keine Verletzten - Schaden ca. 35.000 Euro

Zu einem Wohnungsbrand, ausgelöst durch eine Fritteuse, kam es am Montag kurz vor 15 Uhr in einem Mehrfamilienhaus der Schloßstraße. Die Anwohner konnten die Wohnung rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf benachbarte Häuser und den Dachstuhl verhindern, der entstandene Sachschaden wird auf ca. 35.000 Euro beziffert. Die weiteren Brandermittlungen hat das Polizeirevier Wiesloch übernommen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 40-jähriger Mann wegen des Verdachts des Raubes in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg hat das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 40-jährigen Mann aus dem Libanon erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am 12. August 2018 in Wiesloch einen schweren Raub begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll gegen 14.15 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft in der Walldorfer Straße einen 24-jährigen Mitbewohner aufgefordert haben, ihm Rauschgift zu geben. Als jener dies ablehnte, soll der Tatverdächtige ein Messer gezogen und es ihm an den Hals gehalten haben. Gleichzeitig soll er dem Opfer das Handy entrissen und eingesteckt haben. Schließlich soll er ein zweites Messer gezogen haben und das Opfer weiter bedroht haben. Diesem gelang es schließlich, den Angreifer wegzuschieben und zu flüchten.

Der Tatverdächtige wurde noch in Tatortnähe festgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurden das zuvor geraubte Handy sowie zwei kleine Taschenmesser gefunden und sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - 50-Jähriger von zwei unbekannten Tätern angegriffen und mit Messer verletzt / Weitere Zeugen gesucht

Durch einen Messerstich in den Oberarm wurde ein 50-jähriger Mann am vergangenen Montag (06.08.2018) schwer verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der 50-Jährige gegen 22.35 Uhr zusammen mit seiner Tochter von der Malschenberger Straße kommend auf einem Feldweg an der B 39 unterwegs. Dort sollen zwei maskierte junge Männer aus einem Gebüsch gesprungen sein und den Mann zunächst herumgeschubst haben. Während die Tochter davon rannte, soll einer der Täter dem Opfer mit einem Messer in den Oberarm gestochen haben. Der stark blutende Mann flüchtete zurück in das Wohngebiet, wo er um Hilfe rief. Anwohner wurden im Bereich Krokusweg aufmerksam, übernahmen die Erstversorgung und verständigten den Rettungsdienst und die Polizei. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen war ergebnislos verlaufen.

Nach Angaben des Geschädigten soll es sich um zwei Jugendliche bzw. Heranwachsende, beide mit schwarzer Maskierung, gehandelt haben. Einer soll etwa 165 - 170 cm groß, der andere ca. 180 cm groß gewesen sein.

Die Polizei in Mühlhausen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter Telefon 06222/662850 beim Polizeiposten zu melden. Außerhalb der Öffnungszeiten nimmt das Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 Hinweise entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  22-jährige Frau im Zug belästigt

Am Sonntag, den 12.08.2018, gegen 03:00 Uhr, befand sich eine 22-jährige mit vier Freundinnen in der S5 von Heidelberg nach Sinsheim. Ab etwa der Haltestelle Hoffenheim bemerkte sie, dass ein ihr schräg gegenübersitzender Mann seine Hose leicht heruntergezogen hatte und permanent an seinem Genital manipulierte. Hierbei suchte er anhaltend den Blickkontakt zur Geschädigten. Die sexuelle Belästigung hielt an, bis die Geschädigte sich in der Folge aus dem Sichtfeld des unbekannten Täters begab. Dieser verließ die S-Bahn letztendlich am Bahnhof Sinsheim. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 175-185 cm groß, dunkler Teint, kurze, dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit T-Shirt und auffällig rot-orangenen Shorts.

Personen die Hinweise zum bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst Heidelberg unter 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Hockenheim / Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Gleich zwei betrunkene LKW-Fahrer konnten die Beamten des Autobahnpolizeireviers Walldorf auf der Autobahn 6 am Wochenende stoppen. Am Freitagmittag um kurz nach 11 Uhr konnte fiel den Beamten zwischen den Ausfahrten Sinsheim und Wiesloch ein polnischer Sattelzug auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde beim 34-jährigen Fahrer eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Er pustete 2,3 Promille. Zudem war das Fahrzeug falsch beladen. Am Samstagabend um 18:15 Uhr machte ein 59-jähriger Kraftfahrer durch das Fahren von Schlangenlinien auf der Autobahn 6 auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle des Schwerfahrzeugs zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim, konnten beim Fahrer 2,28 Promille Alkohol in der Atemluft festgestellt werden. Beide Fahrer durften die Fahrt nicht fortsetzen und müssen sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfall in der Innenstadt / Passanten trennten die Beteiligten

Die Polizei wurde am Sonntag kurz nach 17 Uhr zu einem Vorfall in die Innenstadt gerufen. Eine 29-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Hauptstraße und wollte nach links in die Schiffsgasse abbiegen, musste allerdings wegen eines weiteren Pkw ihre Fahrt stoppen. Beim Wiederanfahren übersah sie eine bereits mittig auf der Fahrbahn befindliche 75-Jährige und erfasste diese. Bei dem Sturz zog sich die Frau Verletzungen zu, rappelte sich aber wieder auf und versetzte der Autofahrerin einen Schlag gegen den Hinterkopf.

Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam, trennten die beiden und warteten das Eintreffen des DRK sowie der Polizei ab. Den Schaden am Opel beziffert die Polizei auf über 500 Euro.

(Heiligkreuzsteinach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Überholvorgang abgebrochen / Nachfolgender Motorradfahrer konnte Sturz nicht mehr verhindern

Zwei Verletzte sind nach einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 15 Uhr auf der L 535 zu beklagen. Ein 41-jähriger Yamaha-Fahrer war in Richtung Absteinach unterwegs, vor ihm befanden sich drei Fahrzeuge, von denen auch zwei einen Fahrradfahrer überholten. Der unmittelbar vor dem Motorradfahrer befindliche Autofahrer startete ebenfalls ein Überholmanöver, musste dieses jedoch wegen Gegenverkehrs abbrechen. Der Yamaha-Fahrer versuchte zwar noch zu bremsen, verlor dabei jedoch das Gleichgewicht und stürzte. Er wie auch seine Mitfahrerin zogen sich Verletzungen zu und wurden in einem Krankenhaus medizinisch versorgt.

Das nicht mehr fahrbereite Motorrad, an dem Schaden von ca. 5.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Sachbeschädigung / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Wegen Sachbeschädigung ermitteln aktuell die Beamten der Eberbacher Polizei. Ein Anwohner der Adolf-Knecht-Straße/Ecke Pfarrgasse wurde in der Nacht zum Samstag gegen Mitternacht durch lärmende Jugendliche, welche durch die Adolf-Knecht-Straße liefen, aus dem Schlaf gerissen. Offenbar traten bzw. schlugen diese gegen den dortigen Metallständer mit drei blauen Info-/Hinweistafeln, so dass die Halterung brach. Schaden: mehrere hundert Euro. Zeugen oder aber weitere Anwohner, die in ihrer Nachtruhe durch die grölenden Jugendlichen gestört wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Hirschhorn / Bergstraße) - Schwerpunktkontrollen Alkohol im Straßenverkehr

Das Polizeirevier Eberbach führte am Sonntag nach dem Guru-Guru-Festival in Finkenbach Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durch.

Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Baden-Württemberg und Hessen wurde in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 13.30 Uhr in der Hainbrunner Straße in Höhe des Feuerwehrhauses durch Beamte der Polizeireviere Eberbach und Neckargemünd, dem Autobahnpolizeirevier Walldorf sowie der Polizeihundeführerstaffel eine Kontrollstelle betrieben. Insgesamt waren 17 Beamte in die Maßnahmen eingebunden.

Dabei wurden 50 Fahrzeuge und 75 Personen überprüft. Es wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt:

  • vier Fahrzeugführer waren unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs
  • Zwei Autofahrer fuhren unter Alkoholeinfluss
  • Fünf Drogendelikte wurden festgestellt und 10 Gramm Marihuana, 23 Gramm Tabak-Marihuana-Gemisch sowie 1 Joint sichergestellt
  • Eine Verkehrsordnungswidrigkeit

Die Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit werden künftig fortgesetzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall in der Händel-/Wormser Straße fordert 15.000 Euro Schaden / Zwei Verletzte

Im Kreuzungsbereich der Händel-/Wormser Straße stießen am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 73-jähriger VW Golf-Fahrer, der beim Abbiegen einen ordnungsgemäß fahrenden Nissan-Fahrer übersehen hatte. Der VW drehte sich durch die Wucht des Aufpralls und schleuderte gegen einen ordnungsgemäß geparkten Ford. Alle drei beteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Der Verursacher zog sich schwere, der beteiligte Nissan-Fahrer leichte Verletzungen zu. Nach den Erstversorgungen an der Unfallstelle mussten beide Männer in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 48-jähriger Mann wegen Verdachts der Vergewaltigung vorläufig festgenommen

Nach einer Vergewaltigung im textilfreien Bereich eines Freizeitbades in Weinheim wurde am Samstagabend ein 48-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige soll kurz vor 20 Uhr in einem Sprudelbecken einer 56-jährigen Frau in den Intimbereich gefasst haben und dabei mit den Fingern in sie eingedrungen sein. Die Frau machte daraufhin lautstark auf sich aufmerksam und vertraute sich einem Bademeister an. Dieser verständigte sofort die Polizei. Der Tatverdächtige konnte wenig später in einer Sauna angetroffen und festgenommen werden. Der nicht vorbestrafte Mann wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß entlassen.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  1.500 Euro Schaden an VW Passat

Nicht näher bestimmt werden konnte der Zeitpunkt sowie die Unfallörtlichkeit, an welchem ein abgestellter VW Passat von einem bislang nicht ermittelten Autofahrer beschädigt worden war. Der Geschädigte bemerkte am Freitag die Beschädigungen und verständigte die Beamten des Polizeipostens Hemsbach, die die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen haben und den Schaden auf rund 1.500 Euro beziffern. Als Beschädigungszeitraum dürfte demnach der 03.08. - 10.08. im Hemsbacher Stadtgebiet in Frage kommen. Zeugen, die evtl. den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06201/71207, zu kontaktieren.


Polizeimeldungen vom Wochenende (11.08. und 12.08.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Alkoholeinfluß

Durch einen Verkehrsteilnehmer wird Sonntagfrüh ein sehr auffällig langsam fahrendes Fahrzeug auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen gemeldet. Der 60jährige PKW-Fahrer konnte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,19 Promillie. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

(Speyer) - Fahrradkontrollen im Stadtgebiet Speyer

Im Stadtgebiet Speyer wurden (11.08.2018, 08:10 Uhr- 08:40 Uhr und 12.08.2018, 20:00 Uhr - 03:00 Uhr) mehrere Fahrradkontrollen durchgeführt. Es konnten etliche Verstöße wie Benutzen des falschen Fahrradweges, Fehlen lichttechnischer Einrichtungen und ein Rotlichtverstoß festgestellt werden. Mit allen betroffenen Fahrradfahrer wurde ein verkehrserzieherischen Gesprächen geführt und sie wurden entsprechend verwarnt

(Speyer) - LKW verliert Ladung, ein Verletzter

Durch einen Verkehrsteilnehmer, der die B9 von Römerberg kommend in Richtung Schwegenheim befuhr, konnte Samstagmittag beobachtet werden wie ein vor ihm fahrender LKW aufgrund unzureichender Ladungssicherung eine ca. 30 kg schwere Metallplatte verlor. Diese blieb zunächst auf der rechten Fahrspur liegen, ein 34 jähriger PKW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr darüber. Dadurch wurde die Metallplatte hochgewirbelt und flog auf die Motorhaube eines dahinterfahrendem 59 jährigen PKW-Fahrers. Durch den Aufprall wurde auch dessen Windschutzscheibe beschädigt, die freigesetzten Glasspitter verletzten den Fahrer im Gesichtsbereich und an den Armen. Er wurde durch das DRK am Unfallort erstversorgt, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der 36jährige LKW Fahrer konnte ermittelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro

(Speyer) - Diebstahl eines Banners der Kaisertafel

In der Korngasse Ecke Predigergasse in Speyer wurde zwischen 10.08.2018, 15:00 Uhr -11.08.2018, 11:30 Uhr durch unbekannte Täter ein Banner entwendet, der die Fluchtwege der Veranstaltung kennzeichnet Es entstand ein Schaden von ca. 30 Euro.

(Speyer / A 61) - Wildschwein rennt auf die Autobahn und verursacht Verkehrsunfall

Am Freitagabend rannte bei Speyer ein Wildschwein auf die Fahrbahn der A 61 und verursachte hierbei einen Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 41-jähriger Mann befuhr mit seinem Mercedes den Beschleunigungsstreifen des Parkplatzes Spitzenrheinhof, um auf die A 61 in Richtung Hockenheim aufzufahren. Dabei kam plötzlich ein Wildschwein aus dem Gebüsch und lief auf die Fahrbahn. Obwohl der 41-Jährige noch versuchte auszuweichen, stieß er mit dem Wildschwein zusammen. Beim Ausweichen geriet er auf die linke Fahrspur der Autobahn und stieß dort mit einem 48-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Der Fahrer des BMW erlitt Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Das Wildschwein wurde nach der Kollision nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und erlag dort seinen Verletzungen.

(Speyer) - Unfall mit Krankenfahrstuhl

Ein "korpulenter Opa mit kurzen blonden Haaren ohne Brille" (so die Beschreibung einer Zeugin) befuhr am Freitagabend mit seinem elektrischen Krankenfahrstuhl die Straße "Am Drachenturm" entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, beschädigte hierbei zwei am Fahrbahnrand abgestellte parkende Fahrzeuge und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

(Speyer) - Sturz ohne Fremdeinwirkung

Schwer verletzt hat sich Donnerstagmittag in der Bahnhofstraße eine 76-jährige Radfahrerin. Laut Zeugenangaben fiel sie ohne Fremdeinwirkung, aus nicht bekannten Gründen, nach rechts von ihrem Fahrrad und schlug mit dem Kopf auf dem angrenzenden Gehweg auf. Sie wurde zur weiteren Untersuchung/Behandlung in eine Unfallklinik nach Ludwigshafen gebracht. Sie trug zur Unfallzeit keinen Helm.

(Böhl-Iggelheim) - Leblose Person aus Badeweiher geborgen

Nachdem Sonntagnachmittag an einem Badeweiher bei Böhl-Iggelheim ein Schwimmer vermisst wurde, konnte im Zuge der Suchmaßnahmen ein lebloser Mann aus dem Weiher geborgen werden. Die näheren Umstände werden durch die Kriminalpolizei Ludwigshafen ermittelt.

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am 10.08.2018 fuhr ein 57-jähriger Rollerfahrer, gegen 20:40 Uhr, den Waldweg in Höhe des Wertstoffhofes. Er stürzte mit seinem Mofa-Roller und zog sich Verletzungen im Gesicht und am Unterarm zu. Bei ihm konnte ein Promillewert von 2,02 festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Limburgerhof) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Kirchenstraße kam es am Freitag, gegen 17:10 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein PKW streifte einen, am rechten Fahrbahnrand parkenden, PKW und entfernte sich unerlaubt. Durch eine aufmerksame Zeugin wurde das Kennzeichen des Verursachers notiert. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Germersheim) - Geschädigter eines Unfalles gesucht

Eine 78-jährige Frau beschädigte am 09.08.18 gegen 22.00h beim Ausparken an der Gaststätte "Rhenania" in Germersheim einen PKW. Sie stellte erst am nächsten Tag im Hellen fest, dass an ihrem Fahrzeug ein Schaden entstanden ist und meldete den Unfall nach. Gesucht wird deshalb nach dem Fahrzeug, welches sie beim Ausparken beschädigt haben dürfte. Es soll sich um einen hellen PKW, älteren Baujahres mit SÜW-Kennzeichen handeln. Der Halter möge sich bei der Polizei Germersheim melden.

(B 10 / A 65) - Auffahrunfälle im Feierabendverkehr

Am Freitagnachmittag kam es auf der B10 - Wörther Kreuz aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zur Feierabendzeit pfalzeinwärts zu stockendem Verkehr. Hierbei ereigneten sich zwei Auffahrunfälle. In einem Fall war ein Motorradfahrer auf den vorausfahrenden PKW aufgefahren. Der Motorradfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Aufgrund der Unfälle kam es zu einem größeren Rückstau auf badischer Seite.

(Hagenbach) - Pkw ausgebrannt

Wohl infolge eines technischen Defektes brannte am Samstag, den 12.08.2018, ein Pkw im Innerortsbereich von Hagenbach völlig aus. Kurz zuvor hatte der Fahrer noch während der Fahrt einen Schlag im Motorraum gehört, mit welchem dann auch eine Rauchentwicklung einherging. Er konnte seinen Pkw noch auf einer Freifläche im Bereich der Lindelbrunnstraße zum Stehen bringen, als auch schon Flammen aus dem Motorbereich emporschlugen. Der Fahrer und seine vier Mitinsassen konnten unversehrt das Fahrzeug verlassen, was schließlich völlig ausbrannte. Der Sachschaden beträgt ca. 7000 Euro. Zur Brandlöschung befand sich die Freiwillige Feuerwehr Hagenbach im Einsatz.

(Bad Bergzabern) - Zeugen gesucht! Unfallflucht mit leichtverletzter Fußgängerin

Am Freitag, dem 10.08.18, gegen 11.10 Uhr, wollte eine 73-jährige Fußgängerin den Fußgängerüberweg in Höhe der Gaststätte "Zum Rössel" in der Weinstraße in Bad Bergzabern überqueren. Als sich diese bereits auf dem Fußgängerüberweg befand wurde sie von einem auf der Weinstraße fahrenden Fahrzeug angefahren und stürzt zu Boden. Die Fahrerin des Fahrzeuges, ebenfalls eine ältere Frau, hielt an, erkundigte sich kurz nach der gestürzten Fußgängerin und setzte daraufhin, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern, ihre Fahrt in Richtung Ortsausgang Bad Bergzabern fort. An dem unfallbeteiligten Fahrzeug war ein Münchener Kennzeichen angebracht. Umherstehende Passanten halfen daraufhin der Fußgängerin wieder auf die Beine zu kommen. Diese verletzte sich bei dem Unfall leicht am Bein. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und/oder entsprechende Angaben zu der unfallbeteiligten Fahrzeugführerin machen können. Bei sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340 oder an jede andere Polizeidienststelle.

(Landau) - Trunkenheitsfahrt mit Fahrrad verhindert

Gerade noch rechtzeitig konnten die Beamten der Polizeiinspektion Landau Sonntagfrüh eine bevorstehende Trunkenheitsfahrt eines 38-jährigen Landauers in der Theaterstraße verhindern. Dieser fiel den Beamten wegen seines schwankenden Gangs auf und als er mit wenig Erfolg versuchte, sein Fahrrad aufzuschließen mussten die Beamten einschreiten um Schlimmeres zu verhindern. Dies war in Anbetracht seiner Alkoholisierung von 1,83 %o auch nötig. Auch mit einem Fahrrad kann man eine Trunkenheitsfahrt begehen. Der Landauer begab sich sodann zu Fuß nach Hause.

(Landau) - Bierdosen aus LKW geworfen / So geht es nicht

Schaden auf der Motorhaube erlitt Samstagmorgen ein 30-jähriger PKW-Fahrer als er einen LKW auf der B 10, Höhe Godramstein überholte. Der LKW-Fahrer warf leere Bierdosen aus seinem Fenster und diese landeten auf der Haube des PKW-Fahrers. Der PKW-Fahrer folgte sodann dem LKW und konnte diesen in Albersweiler mit dem Schaden konfrontieren. Dies interessierte den 44-jährigen LKW-Fahrer nicht und er fuhr weiter zu einer Baustelle in Wernersberg. Dumm kam es dann für den bulgarischen LKW-Fahrer denn die Beamten der Polizeiinspektion Landau fanden in einer Kühlbox im Führerhaus entsprechende Bierdosen. Zur Sicherung des Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben. Ein Alkoholtest bei dem bulgarischen LKW-Fahrer war negativ.

(Landau) - Kind bei Unfall schwer verletzt

Ein 6-jähriges Kind und dessen Vater befuhren Freitagabend mit ihren Fahrrädern einen unbefestigten Wirtschaftsweg aus Richtung Sportplatz Arzheim kommend,  in Richtung Ranschbachtal. Ein 58 - jähriger PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Herxheim befuhr mit seinem Van als Anlieger berechtigt einen kreuzenden Wirtschaftsweg. Das aus Landau stammende Kind achtete nicht auf die Vorfahrt des von rechts kommenden PKW und es kam zum Zusammenstoß bei dem der Junge, neben einer Platzwunde am Kopf, Schürfwunden und eine offene Verletzung des Bauchgewebes erlitt. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht.

(Landau) - Brathähnchen mal anders

Einen Polizei- und Feuerwehreinsatz löste Freitagvormittag eine 36- jährige Frau aus Landau aus, als sie das Mittagessen zubereiten wollte. Um den Auftauprozeß eines tiefgefrorenen Hühnchens zu beschleunigen legte sie dieses auf das eingeschaltete Cerankochfeld ihres Küchenherdes und verließ mit ihrem Sohn die Wohnung. Kurz darauf bemerkten Anwohner, Rauch aus der Wohnung und verständigten die Feuerwehr. Diese rückten mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus, und nahmen das mittlerweile mehr als knusprige Hähnchen vom Herd. Personen- oder Gebäudeschaden war nicht entstanden. Die Feuerwehr konnte nach lüften des Hausflurs wieder vom Einsatzort abrücken.

(Landau) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen, Geschädigte gesucht

Durch einen Zeugen wurde am Freitag beobachtet, wie in der Woostraße drei junge Männer mutwillig gegen einen dort geparkten PKW traten. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die drei Tatverdächtigen im Alter von 20-22 Jahren durch die Polizei in der Queichheimer Hauptstraße festgestellt und kontrolliert werden. An einem  geparkten PKW der Marke Audi war die hintere linke Tür eingedellt. Die Eindellung wies eine deutliche Schuhspur auf, welche gesichert und einem der drei Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte. Der Schaden dürfte auf mindestens 500EUR zu beziffern sein. Gegen die jungen Männer aus dem benachbarten Baden- Württemberg wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Ob noch weitere, zum Tatzeitpunkt in der Woogstraße geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden, konnte in der Nacht nicht mehr ermittelt werden. Evtl. geschädigte Fahrzeugführer mögen sich bei der Polizei melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - An Ampel aufgefahren und geflüchtet

Eine 56-jährige Fahrzeugführerin aus der Verbandsgemeinde Germersheim befuhr Freitag morgen mit ihrem schwarzen Mercedes die L 509 von Offenbach in Richtung Landau und wollte an der Ampelanlage nach links in die Max-Planck-Straße abbiegen. Zunächst musste sie bei Rot anhalten. Bei der Grünphase fuhr sie an und bog ab, als sie plötzlich ein Anstoßgeräusch von ihrem seitlichen Fahrzeugheck bemerkte. Offensichtlich fuhr ein nachfolgender PKW infolge zu geringen Abstandes auf. Die 56-jährige hielt im Anschluß direkt in der Max-Planck-Straße an, in der Hoffnung das aufgefahrene Fahrzeug würde an die Unfallstelle zurückkehren, was jedoch nicht geschah. Bei dem Unfallverursacher dürfte es sich aufgrund festgestellter Lackanhaftungen um ein türkisfarbenes oder blaues Fahrzeug handeln. Es entstand ein Schaden an PKW 02 von ca. 400 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Impflingen) - Vorderrad macht sich selbständig

Ein 22-jähriger Fahrzeugführer aus Bad Bergzabern meldete sich Freitagmittag bei der PI Landau und gab an, dass sich während der Fahrt auf der B 38 in Richtung Bad Bergzabern, kurz nach Impflingen, sein linkes Vorderrad abgelöst habe. Bei der Unfallaufnahme vor Ort bestätigte sich der gemeldete Sachverhalt. Der Fahrzeugführer hatte vor 2-3 Monaten in einer Werkstatt eine Reparatur durchführen lassen und dann nach 50 km selbständig die Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel nachgezogen. Das Fahrzeug wäre zudem regelmäßig in einer Tiefgarage abgestellt. Aufgrund dieser Angaben kann eine Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Hochstadt) - Geldbeuteldiebstahl

Aus einer offen stehenden Garage in der Hauptstraße wurde Samstagabend ein kurzzeitig abgelegter Geldbeutel mit 180 Euro Bargeld, diversen Zahlungskarten und Ausweisen entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 / 287-0.

(K 1 / Freimersheim / Zeiskam) - Verkehrsunfall mit verletzter Person und circa 150.000 Euro Sachschaden

Verunfalltes landwirtschaftliches Gespann

Eine leichtverletzte Person, die Vollsperrung der K1, sowie circa 150.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles auf der K1. Ein 22-jähriger Mann  aus dem Landkreis Karlsruhe befuhr mit seinem landwirtschaftlichen Gespann die K1 von Freimersheim kommend in Richtung Zeiskam. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Rad des Anhängers in eine Kuhle neben der Fahrbahn, woraufhin der Fahrer die Kontrolle über Fahrzeug und Anhänger verlor. Der Traktor kam auf einer Böschung quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die Deichsel des Anhängers setzte hierbei auf der Fahrbahn auf und beschädigte diese erheblich. Durch die hinzugerufenen Freiwilligen Feuerwehren aus Bellheim und Zeiskam mussten auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen werden.  Der Fahrer erlitt Prellungen und Schürfwunden, welche durch einen Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Die Straßenmeisterei führte bis um 12.45 Uhr Reparaturarbeiten an der Fahrbahndecke durch.

(A 65 / Edesheim) - Feuerwehr muss als Sichtschutz gegen Gaffer fungieren

Am Freitag, 10. August 2018, gegen 15.15 Uhr wurde die PI Edenkoben über eine Person auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost in Kenntnis gesetzt, welche leblos im Führerhaus ihres Lkws liegen soll. Durch den vor Ort befindlichen Notarzt konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Auf Grund der zahlreichen Schaulustigen musste die Freiwillige Feuerwehr Landau angefordert werden, um aus Pietätsgründen einen Sichtschutz mit zwei Fahrzeugen aufzubauen. Dieser musste bis zur Bergung des Verstorbenen um 19.00 Uhr aufrechterhalten bleiben. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen übernahm die weiteren Ermittlungen.

(Edenkoben) - Ereignisreicher Nachmittag infolge des Unwetters

Das Unwetter am Donenrstag hielt die Polizeiinspektion Edenkoben in Atem. In der Rappenstraße kam es gegen 14.30 Uhr in einem Altenheim infolge des Sturms zu einer Feueralarmmeldung. Die Örtlichkeit wurde zusammen mit der Feuerwehr überprüft. Gegen 14.35 Uhr wurde der Polizei ein größeres Kunststoffteil auf den Bahngleisen in Kirrweiler gemeldet, welches sich von einer Hauswand gelöst hatte. Kurzfristig musste der Bahnverkehr eingestellt werden. Wenig später - gegen 14.40 Uhr - wurde die Polizei von einem umgestürzten Baum in der Rappengasse in Edenkoben informiert, welcher auf ein Fahrzeug fiel. Gegen 14.52 Uhr wurde in St. Martin ein umgestürzter Baum gemeldet. Weil die Stromleitung beeinträchtigt wurde, musste die Feuerwehr verständigt werden. Um 15.39 Uhr wurde über Notruf gelöste bzw. herunterfallende Dachziegeln eines Anwesens in der Bahnhofstraße in Edenkoben gemeldet. Dabei wurde die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs beschädigt. In der Venninger Straße wurde ein herabhängendes Geäst auf dem Radweg gemeldet, weshalb auch hierzu die Feuerwehr informiert werden musste. Um 20.15 Uhr entfernten Beamte in der Villastraße mehrere Äste, die den Fahrzeugverkehr behinderten.

(Edenkoben) - Einsätze wegen Gefahrenstellen im Straßenverkehr

Mit insgesamt fünf Gefahrenstellen im Straßenverkehr war Donnerstag die Polizei Edenkoben beschäftigt. Bereits am frühen Morgen waren die Beamten wegen einer Ölspur auf der A 65 in Höhe Neustadt - Nord tätig. Kurze Zeit später musste eine verloren gegangene Abdeckplane auf der B 10 bei Birkweiler beseitigt werden. Wegen eines defekten Reifens am Anhänger eines LKW wurde gegen 11.40 Uhr die Gefahrenstelle auf der A 65 bei Rohrbach bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei abgesichert. Eine weitere Mitteilung um 14.30 Uhr war ein Spanngurt auf der Überholspur der A 65 in Höhe Landau. Gegen 19.25 Uhr wurde abschließend ein Pannenfahrzeug auf der A 65 bei Insheim gemeldet.

(Maikammer) - Straßenverkehrsgefährdung

Ein 26-jähriger Autofahrer hat sich Donnerstagmorgen eine Strafanzeige u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung eingehandelt. In einer Kurve auf der L 512 zwischen Maikammer und Edenkoben überholte er einen Radfahrer so eng, dass es fast zur Berührung gekommen wäre. Beim Überholen betätigte der 26-Jährige absichtlich die Spritzanlage seiner Frontscheibe, um den Radfahrer auf den Radweg aufmerksam zu machen. Der 18-jährige Radfahrer fühlte sich dadurch genötigt und erstattete bei einer Steife die Strafanzeige. Weil der 26-jährige neben seinem Verhalten auch die erforderliche Sehhilfe (Brille) nicht mitführte, wurde ihm nach der Anzeigenaufnahme die Weiterfahrt untersagt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Diebstahl zweier hochwertiger Mountainbikes

Die Polizei Neustadt an der Weinstraße sucht Zeugen die den Diebstahl zweier Mountainbikes aus einem in der Manfred-Vetter-Straße geparkten VW Multivan am Nachmittag des 12.08.2018 beobachtet haben. Die beiden Eigentümer, Teilnehmer des heutigen Mountainbike-Rennens, hatten ihre beiden jeweils mehrere tausend Euro teuren Fahrräder gg. 13.30 h auf der Ladefläche des Fahrzeuges deponiert und begaben sich zur Siegerehrung. Als sie nach dieser um 16.30 h zum Fahrzeug zurückkehrten, stellten sie den Diebstahl fest. Bei beiden Fahrrädern handelt es sich um spezielle Renn-MTB der Marke Cube, mit jeweils rot-schwarzem Rahmen. Hinweise bitte an die Polizei in Neustadt an der Weinstraße unter Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Scheibe an Fahrzeug eingeschlagen und Rucksack entwendet / ZEUGENAUFRUF

Am 11.08.2018, zwischen 14.20 Uhr und 14.45 Uhr wurde von bislang unbekanntem Täter die hintere Scheibe eines geparkten grauen Opel Astras eingeschlagen und ein auf der Rücksitzbank liegender Rucksack entwendet. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz, unmittelbar vor dem Haupteingang zum Friedhof, in der Landauer Straße, in Neustadt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden.

(Neustadt) - Einsatzmaßnahmen nach Gasalarm in der Neustädter Innenstadt

Am 11.08.2018, um 13.57 Uhr wurde die Polizeiinspektion Neustadt über einen möglichen Gasaustritt im Restaurant Nordsee, in der Hauptstraße in Neustadt, informiert. Beim Eintreffen der ersten Streife vor Ort, hatte die verantwortliche Mitarbeiterin bereits alle Gäste nach draußen geschickt und weiteren Gästen den Zutritt zum Restaurant untersagt. Da zunächst nicht bekannt war, ob und in welcher Intensität tatsächlich Gas austrat, wurde die Fußgängerzone im näheren Umkreis der Nordsee geräumt und der potentielle Gefahrenbereich abgesperrt. Nach Angaben der Mitarbeiterin meldeten Sensoren im Keller einen Kohlensäureaustritt im Bereich der Sprudelanlage. Messungen, durchgeführt vom zwischenzeitlich eingetroffenen Gefahrstoffzug der Feuerwehr Neustadt, ergaben keinerlei Auffälligkeiten. Die Sperrung konnte daher nach ca. 15 Minuten wieder aufgehoben werden und die Nordsee-Filiale konnte nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen den Betrieb wieder aufnehmen. Es kam zu keinen Personen- oder Sachschäden. Die Feuerwehr Neustadt war mit insgesamt 32 Mann im Einsatz, ebenso war das DRK vorsorglich mit 4 Fahrzeugen und dem leitenden Notarzt vor Ort. Die Polizei begleitete die Einsatzmaßnahmen mit 2 Streifenteams.

(Neustadt) - Vermisstensuche erfolgreich

Am 11.08.2018, um 13.32 Uhr erlangte die Polizeiinspektion Neustadt Kenntnis über eine aus dem Krankenhaus Hetzelstift abgängige Person. Konkret handelte es sich um einen 89-jährigen Mann aus dem Bereich Neustadt, dessen Abwesenheit im Rahmen der Ausgabe des Mittagessens auffiel. Sein Zimmernachbar gab an, dass der Mann wohl bereits gegen 10.30 Uhr kommentarlos und ohne Gepäck das Zimmer in unbekannte Richtung verließ. Da eigene Suchmaßnahmen der Angehörigen auch nach einigen Stunden nicht zum Erfolg führten, wurde schließlich die Polizei verständigt. Mit insgesamt 3 Streifenteams wurde der gesamte Gebäudekomplex des Krankenhauses, sowie die Außenanlage intensiv abgesucht. Da der Vermisste dort und in der Umgbung nicht auchgefunden werden konnte, wurde ein Personenspürhund angefordert. Dieser kam schließlich doch nicht zum Einsatz, da der vermisste Mann von einer aufmerksamen Radfahrerin im Bereich des Diedesfelder Sportplatzes aufgefunden werden konnte. Dem Mann ging es den Umständen entsprechend gut. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend wieder ins Krankenhaus zurück gebracht.

(Freinsheim) - Gegen "Fischstäbchendieb" bestand ein Haftbefehl !

Am 09.08.18, gegen 12:45 Uhr, beobachtete der Ladendetektiv eines Lebensmittelmarktes in der Weisenheimer Straße einen Mann dabei, wie dieser eine Packung Fischstäbchen an sich nahm und diese dann vollständig vorne in seine Hose steckte. Nachdem er an der Kasse nur einen Kräuterschnaps bezahlt hatte, wurde er von dem Detektiv angesprochen und die Polizei verständigt. Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass gegen den 50-jährigen Mann ein Haftbefehl bestand, dessen Vollstreckung er gegen die Bezahlung eines niedrigen vierstelligen Betrages hätte abwenden können. Da er dazu aber nicht in der Lage war, wurde der Haftbefehl vollstreckt und der 50-Jährige in die JVA Frankenthal eingeliefert. Zusätzlich erwartet ihn jetzt noch eine Anzeige wegen Ladendiebstahl

(Wachenheim / Bad Dürkheim) - Laserkontrollen

Am 09.08.18 wurde durch Angehörige des PP ELT (vormals Bereitschaftspolizei) im Bereich Wachenheim, Waldstraße, in der Zeit von 10:45 - 12:30 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Hierbei wurden 17 Fahrzeugführer überprüft und 14 Fahrzeugführer beanstandet, die schneller als 30 km/h gefahren waren. Sie wurden gebührenpflichtig verwarnt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 46 km/h. Dieser Verstoß wurde mit einen Verwarnungsgeld von 35,- Euro geahndet. Zuvor hatten die Angehörigen des PP ELT in Bad Dürkheim, im Ortsteil Hardenburg im Bereich des dortigen Kindergartens in der Zeit von 09:30 Uhr - 10:15 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Es wurden 15 Fahrzeuge gemessen. Niemand war erfreulicherweise schneller als 30 km/h gefahren.

(Herxheim am Berg) - Geldbörse entwendet

Ein 56-jähriger Tourist aus Amsterdam stellte sein Fahrrad am Donnerstag, gegen 11:00 Uhr in einer Grünanlage in Nähe der Kirche kurzzeitig ab, um sich die Gegend anzusehen. Als er kurze Zeit später zurückkam, musste er feststellen, dass aus der Lenkertasche seines Fahrrades seine schwarze Ledergeldbörse entwendet worden war. In der Geldbörse befanden sich ca. 180 Euro sowie zwei Kreditkarten. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss Fahrzeug geführt

Am Samstag, gegen 02:20 Uhr, fiel in der Mannheimer Straße zunächst eine PKW-Fahrerin durch unsichere Fahrweise auf. Als diese im Einmündungsbereich Mannheimer Straße - Gutleutstraße das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtete, wurde sie einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da hierbei Anzeichen für Alkoholkonsum festgestellt wurden, wurde mit Einverständnis der 35-jährigen Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Bad Dürkheim ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,44 Promille. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein der PKW-Fahrerin wurde einbehalten. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

(Bad Dürkheim) - Handyzubehör aus PKW entwendet

Ein 26-jähriger Mann aus Bad Dürkheim stellte am Donnerstag, gegen 18:00 Uhr, seinen PKW, Marke Skoda, vor einem Wohnanwesen Im Nonnengarten verschlossen ab. Als er am Freitag, gegen 07:00 Uhr, wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er zunächst feststellen, dass die Fahrertür nicht mehr verschlossen und nur angelehnt war. Im Fahrzeuginnern war der Deckel der Mittelkonsole herausgebrochen. Aus dem geöffneten Handschuhfach wurden eine schwarze Handyhalterung sowie ein Ladekabel entwendet. Die Schadenshöhe beläuft sich somit auf ca. 250 Euro. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Aufbrüche

Am Donnerstag hatten wir von einem Pkw-Aufbruch im Bereich Frohnhof, Mandelweg berichtet. Mittlerweile wurden zwei weitere Taten angezeigt, die sich ebenfalls in der Nacht zum 09.08.18 ereignet haben und vermutlich von denselben Tätern begangen wurden. Im Traminerweg wurde eine Skodia Fabia auf bisher nicht bekannte Art und Weise geöffnet und aus dem Handschuhfach des Fahrzeuges wurden zwei mobile Navigationsgeräte der Marke "TomTom" und der Fahrzeugschein entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 400,- Euro beziffert. Bei einem weiteren Pkw, VW Polo, der ebenfalls im Traiminerweg verschlossen abgestellt worden war, hatten die Täter das Fahrzeug auch auf unbekannte Art und Weise geöffnet und das Handschuhfach durchwühlt. Entwendet wurde offensichtlich nichts. In beiden Fällen wurden keinerlei Aufbruchsspuren bzw. Beschädigungen an den Fahrzeugen festgestellt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Weil er mehrfach ohne Grund abbremste und sehr zögerlich fuhr, fiel ein VW Golf am Samstag, 11.08.2018 um 00:02 Uhr einer Streife der Polizei Grünstadt in der Taubengartenhohl auf. Bei der Kontrolle des 22-jährigen Fahrers aus Gerolsheim wurde schnell klar, worauf sein seltsames Fahrverhalten zurückzuführen war. Neben einer Alkoholisierung von 1,02 Promille schlug auch ein Drogenvortest auf Cannabis an. Daher musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Weiterhin wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eine Fahrerlaubnis war. Jetzt muss sich der 22-jährige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen die 57-jährige Halterin des PKW, die ebenfalls aus Gerolsheim kommt, wurde ein Verfahren wegen Zulassens des Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Maxdorf) - Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Durch den Vollzugsdienst und das Kreisveterinäramt der Kreisverwaltung Rhein- Pfalz- Kreis, wird am 10.08.2018 gegen 10:00 Uhr die Polizei um Amtshilfe bei einer Beschlagnahme ersucht. An der Örtlichkeit verweigert der Hausbesitzer den Polizeibeamten den Zugang zu seinem Grundstück und leistete Widerstand. Bei der Auseinandersetzung werden drei Polizeibeamt und deren Widersacher leicht verletzt.

Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Maxdorf) - Diebstahl in Schwimmbad

Am Abend des 07.08.2018 befindet sich die 75jährige Geschädigte in der Sauna des Maxdorfer Schwimmbades und vergisst ihre Tasche in der Umkleidekabine. Als sie dies bemerkt und zurück in die Kabine geht, ist die Tasche bereits verschwunden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 80EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Straßenverkehrsgefährdung endet in Schlägerei

Am 11.08.2018, um 19:35 Uhr, hindert ein 33-jähriger BMW-Fahrer in der Friedrich-Ebert-Straße in Frankenthal einen 39-jährigen Mercedes-Fahrer am Überholen, in dem er Schlangenlinien fährt. Anschließend überholt der BMW-Fahrer den Mercedes, worauf es zu einer Kollision beider Fahrzeuge kommt. Nach dem Unfall steigen die Männer aus ihren Fahrzeugen und schlagen aufeinander ein. Die handfeste Auseinandersetzung kann erst durch mehrere Polizeistreifen beendet werden. Beide Personen ziehen sich leichte Verletzungen zu. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erwartet die beiden Kontrahenten auch eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. An den Fahrzeugen ist Sachschaden in Höhe von 6000 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Ladendiebstahl

Am 11.08.2018, um 14:15 Uhr, wird ein 15-jähriger Frankenthaler durch den Ladendetektiv eines Drogeriemarktes in der Wormser Straße in Frankenthal beim Diebstahl eines Parfums im Wert von 120 Euro beobachtet. Der Jugendliche kann bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten werden. Ermittlungen haben ergeben, dass der 15-Jährige bereits am 08.08.2018 ein Parfum gestohlen hat. Der Jugendliche wurde im Anschluss einem Erziehungsberechtigten überstellt. Im selben Zeitraum ereignet sich ein weiterer Diebstahl in dem Drogeriemarkt. In diesem Fall steckt ein 34-jähriger Wormser ein Parfum im Wert von 136 Euro in seine Tasche, während sein 31-jähriger Begleiter Schmiere steht. Die beiden Ladendiebe können einer weiteren Polizeistreife übergeben werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Im Zeitraum 10.08.2018, 20:00 Uhr - 11.08.2018, 14:00 Uhr, beschädigt bislang unbekannter Täter beide Außenspiegel eines in der Lindenstraße in Frankenthal geparkten Audi's. Es ist Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Wohnungseingangstür beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigen am 11.08.2018, gegen 00:30 Uhr, die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses im Foltzring in Frankenthal. An der Glastür ist ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro entstanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Versuchter Enkeltrick

Am Freitagnachmittag werden zwei ältere Damen in Frankenthal und Maxdorf von einer jungen, akzentfrei deutsch sprechenden Frau angerufen. Diese meldet sich mit den Worten. "Hallo Tante" und "Rate mal, wer hier anruft?". In der Folge berichtete sie von einem finanziellen Engpass und erkundigt sich nach Bargeld und Wertgegenständen. In beiden Fällen legt die unbekannte Anruferin nach mehreren Nachfragen wortlos auf, sodass es zu keinem Schaden für beiden Damen kommt.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Taschendiebstähle in der Fußgängerzone

Am Freitag im Zeitraum von 10:00Uhr - 12:00Uhr kommt es im Innenstadtbereich zu zwei Taschendiebstählen. In beiden Fällen besuchen die Geschädigten die Fußgängerzone und den Wochenmarkt. Unbemerkt entwenden unbekannte Täter die Geldbörsen der Senioren. Neben verschiedenen Bezahlkarten und Dokumenten erlangen die Gauner auch eine größere Summe Bargeld.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter  www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Jugendlicher Ladendieb beleidigt Polizeibeamte

Am 09.08.2018, gegen 18:07 Uhr, beobachtet ein Ladendetektiv des Norma- Marktes in der Straße "Am Kanal", wie zwei Jugendliche eine Packung Kinderschokolade entwenden und flüchten. Nur wenige Meter vom Laden entfernt, können hinzugerufene Polizeibeamte die Jugendlichen im Alter von jeweils 14- Jahren stellen. Hierbei beleidigt einer der Jugendlichen die Polizeibeamten auf das Übelste. Die Jugendlichen wurden ihren Eltern überstellt und müssen sich nun wegen entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 08.08.2018, zwischen 07:30 Uhr und 17:45 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Straße "Am Römig" gegen einen geparkten Fiat Marea und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Samstagmorgen kommt es auf der Bundesstraße 9, Fahrtrichtung Worms, im Bereich des Rheinufers zu einem Verkehrsunfall. Der 21jährige Fahrzeugführer verliert auf gerader Strecke die Kontrolle über seinen PKW. In der Folge dreht sich das Auto und stößt mehrmals gegen die Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme ist aufgefallen, dass der Autofahrer unter Alkoholeinfluss steht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigt einen Wert von 1,03Promille. Das hat zur Folge, dass ein Arzt dem jungen Fahrer eine Blutprobe nimmt und straf- sowie fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen folgen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Es kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Freitag, gegen 20:20 Uhr, ereignete sich in Mutterstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Pedelec. Der 22-jährige PKW-Fahrer befuhr die Ludwigshafener Straße und überholte einen 65-jährigen Pedelec-Fahrer. Da er jedoch nach rechts abbiegen wollte, unterbrach er den Überholvorgang, blieb stehen und wollte den Pedelec-Fahrer passieren lassen. Dieser fuhr jedoch auf das Fahrzeugheck auf, stürzte und erlitt Verletzungen. Bei dem PKW-Fahrer konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden, ein Test ergab 0,16 Promille.

(Ludwigshafen) - 22-Jährige setzt Pfefferspray gegen ihren Freund ein

Am frühen Morgen des 12.08.2018 eskalierte der Streit eines alkoholisierten jungen Pärchens am Bgm-Krafft-Platz. Nachdem ein 19-Jähriger aus Ludwigshafen seine 22 jährige Freundin aus Neuhofen zu Boden gestoßen hatte, setzte diese ein Pfefferspray gegen ihn ein. Der 19 jährige musste daraufhin vom Rettungsdienst kurzzeitig behandelt werden. Verletzt wurde die junge Frau selbst nicht. Gegen beide wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Nach der Behandlung des jungen Mannes begaben sich beide Streithähne getrennt auf den Heimweg.

(Ludwigshafen) - Platzverweis mehrfach nicht beachtet / Polizeigewahrsam

Weil sich ein 65-jähriger Mann aus Ludwigshafen bereits mehrfach in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Heene-Straße aufgehalten hatte, in welchem ihm bereits mehrfach durch die Polizei ein Platzverweis ausgesprochen worden war, wurde der Mann am Samstagabend, gegen 20:00 Uhr, auf richterliche Anordnung in polizeilichen Gewahrsam genommen.

(Ludwigshafen) - Sperrmüll durchwühlt und mit Hammer bedroht

Am Samstagabend, gegen 17:00 Uhr, wühlte ein 46-jähriger Obdachloser aus Ludwigshafen im Sperrmüll in der Yorckstraße. Dort wurde er von einem Bewohner des Mehrfamilienhauses auf sein Fehlverhalten angesprochen. Anstatt die abgesperrte Fläche zu verlassen, ging der 46-Jährige mit einem Hammer auf den Bewohner los. Verletzt wurde dieser nicht. Gegen den Täter wird nun wegen Bedrohung und versuchter Körperverletzung ermittelt. Da dieser auf die Polizeibeamten zusätzlich einen geistig verwirrten Eindruck machte, wurde er durch die Ordnungsbehörde in einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt.

(Ludwigshafen) - Falscher Elektriker bestiehlt Seniorin

Nachdem sich am Samstagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, ein ca. 40 Jahre alter Mann als Elektriker ausgegeben hatte, lies ihn die 77-jährige Geschädigte gutgläubig in ihre Wohnung am Danziger Platz. Dort lenkte der Mann die Dame kurzzeitig ab und entwendete so ihre Geldbörse samt Inhalt. Erst nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte sie den Diebstahl fest und verständigte die Polizei. Der Täter wird als männlich, ca. 40 Jahre, ca. 1,60m groß, westeuropäisches Erscheinungsbild mit kurzen gekräuselten schwarzen Haaren beschrieben. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100EUR.

(Ludwigshafen) - Vermisste Kinder im Rathauscenter

Im Laufe des Freitags wurden unabhängig voneinander zwei Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet. Beide waren, nachdem die Angehörigen sie kurz im Rathauscenter aus den Augen verloren hatten, zunächst nicht mehr in unmittelbarer Nähe aufzufinden. Durch eine Vielzahl von Polizeikräften, welche auf der Suche nach den Kindern waren gelang es beide wieder aufzufinden und ihren Angehörigen zu überstellen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsdiebstahl

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gelangten bislang unbekannte Täter im Bereich der Hoheloogstraße in ein Wohnanwesen und entwendeten aus diesem einen Flachbildfernseher. Auf Grund der Spurenlage vor Ort wird davon ausgegangen, dass ebenfalls versucht wurde in das Nachbaranwesen zu gelangen, wozu es letztendlich nicht kam. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Saarlandstraße

Am 09.08.2018 gegen 19.10 Uhr fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Auto auf der Saarlandstraße in Richtung Ludwigshafen-Mitte. Als er auf der Höhe der Stifterstraße die Straßenbahnschienen überqueren wollte und nach links in die Stifterstraße abbiegen wollte, kollidierte er mit einer Straßenbahn, die in die gleiche Richtung fuhr. Das Auto des 40-Jährigen musste abgeschleppt werden. Die Straßenbahn war weiterhin fahrbereit. Beide Fahrer gaben an, dass ihre Ampel grün angezeigt hatte.

(Ludwigshafen) - Tasche aus Wohnung gestohlen

Am 09.08.2018 in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 16.15 Uhr gelangten unbekannte Täter durch die Haustür, die nicht abgeschlossen war, in ein Einfamilienhaus in der Kopernikusstraße. Sie stahlen eine blaue Handtasche, in der unter anderem auch ein Geldbeutel mit Bargeld war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 09.08.2018 zwischen 06.15 Uhr und 11.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Seitenscheibe eines weißen KIA ein, der in der Ernst-Boehe-Straße geparkt war. Sie stahlen eine beige Damenhandtasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen dem 08.08.2018 gegen 22.30 Uhr und dem 09.08.2018 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Vereinsgaststätte eines Tennis Clubs in der Wollstraße ein. Zunächst versuchten sie, die Gaststättentür aufzuhebeln. Nachdem ihnen dies nicht gelang, schlugen sie eine Fensterscheibe ein. Sie stahlen zwei Flaschen Whiskey. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - 21-jährige Frau unsittlich berührt / Polizei sucht Zeugen

Eine 21-jährige Frau wurde am Samstagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt von einem unbekannten Mann unsittlich angegangen. Die Frau hielt sich während der Christopher-Street-Day-Parade kurz vor 15 Uhr in der Breiten Straße zwischen den Quadraten T 1 und U 1 auf. Dabei näherte sich ihr ein unbekannter Mann von hinten und tanzte sie an. Hierbei rieb er mit seinem Geschlechtsteil am Gesäß der jungen Frau. Als diese sich daraufhin entfernte, folgte ihr der Unbekannte und suchte erneut den Körperkontakt mit der Frau. Wieder rieb er sein Geschlechtsteil an der Frau. Als die 21-Jährige sich daraufhin erneut entfernte, konnte sie beobachten, dass der Mann seinen Hosenladen geöffnet hatte und sein Vorhaben bei weiteren Frauen wiederholte und sich schließlich in Richtung Paradeplatz davon lief.

Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

  • Ca. 40 bis 50 Jahre alt
  • Ca. 165 bis 180 cm groß
  • Gebräunte Hautfarbe
  • Kurze dunkle Haare
  • Bauchansatz
  • Trug eine schwarze lange Hose und ein dunkles T-Shirt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - 23-jähriger Mann geht nach Ingewahrsamnahme auf Polizeibeamte los

Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann wurde gegen 2.30 Uhr in Gewahrsam genommen, als er im Quadrat O 7 in Streitigkeiten verwickelt war. Hiergegen widersetzte sich dem Mann durch Sperren und Winden. Während der Ingewahrsamnahme kam ein weiterer 21-jähriger Mann hinzu und versuchte, den 23-Jährigen zu befreien. Beide Männer wurden daraufhin unter erheblichem Kraftaufwand und mithilfe weiterer hinzugerufener Polizeibeamter überwältigt und zum Polizeirevier Innenstadt gebracht. Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 23-Jährige zudem die Beamten. Ein Polizist erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen.

Die zwei Männer standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen beide wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Innenstadt) - Verdächtiger Koffer am Hauptbahnhof

Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein verdächtiger Koffer am Willy-Brand-Platz/Bahnhofsvorplatz gemeldet. Im Bereich des Abgangs zur Tiefgarage wurde gegen 6.30 Uhr ein herrenloser schwarzer Koffer aufgefunden. Vorsorglich wurde der linke Bereich des Bahnhofsvorplatzes, insbesondere die Taxihalteplätze abgesperrt und geräumt. Ebenso wurde die Tiefgarage unterhalb des Willy-Brand-Platzes geräumt. Auch der Hauptzugang zum Bahnhofsgebäude wurde abgesperrt. Fahrgäste konnten über die Seiteneingänge dennoch zu ihren Zügen gelangen.

Von den Sperrungen war der Busverkehr der BRN betroffen. Fahrgäste mussten in der Reichskanzler-Müller-Straße zu- und aussteigen. Der Straßenbahn- und Busverkehr der rnv wurde durch die Absperrmaßnahmen nicht beeinträchtigt.

Der Koffer wurde durch die Delaborierer des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte im Koffer lediglich eine Reiseschreibmaschine aufgefunden werden.

Nach der Untersuchung des Koffers wurden alle Sperrungen wieder aufgehoben.

Hinweise auf den Verursacher, der den Koffer stehen gelassen hatte, liegen derzeit nicht vor.

(Mannheim-Neckarstadt) - PKW-Fahrer übersieht beim Wenden eine Straßenbahn / Eine Person schwer verletzt

Der 68-jährige französische Tourist fuhr am Freitagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem Volvo auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt, als er auf Höhe der Grenadierstraße wenden wollte. Hierbei übersah er die parallel fahrende Straßenbahn, die trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung nicht mehr zum Stillstand kam und mit dem PKW zusammenstieß. Der 68-jährige erlitt hierdurch schwere Verletzungen und musste stationär in ein Mannheimer Krankenhaus aufgenommen werden. Seine   Ehefrau auf dem Beifahrersitz blieb unverletzt. Auch der 35-jährige Straßenbahnfahrer und seine Fahrgäste blieben unverletzt. Der erst einen Monat alte Volvo musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Während der ca. einstündigen Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt.

(Mannheim-Rheinau) - Öffentlichkeitsfahndung! 13 jährige Monika Z. vermisst.

Seit den Morgenstunden des 12.08.2018 wird die 13 jährige Schülerin Monika Z. aus Mannheim-Rheinau vermisst. Sie verließ gegen 09:00 Uhr die elterliche Wohnung und ist seit dem verschwunden. Eine Suche durch die Polizei auch mit einem Mantrailer-Hund verlief bislang ohne Erfolg. Monika ist

  • ca. 160 cm groß und
  • hat schwarze schulterlange Haare
  • Sie ist bekleidet mit einem gelben T-Shirt mit chinesischen Schriftzeichen, einer kurzen schwarze Hose, weißen Adidas-Schuhen und führt eine schwarze Tasche mit sich.

Zeugen die Monika gesehen haben oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, den Kriminaldauerdienst Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/174-5555 zu verständigen.

(Heidelberg-Altstadt) - Unfallflucht, Geschädigter gesucht!

Zu einer Verkehrsunfallflucht im Parkhaus am Theater in der Friedrich-Ebert-Anlage 51C kam es bereits am Dienstag, den 07. August.

Gegen 11:30 Uhr stieß der Fahrer eines Opels mit Mannheimer Zulassung beim Ausparken gegen ein anderes Auto. Doch anstatt anzuhalten und sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der 21-jährige Fahrer zunächst aus dem Staub. Später plagte ihn das Gewissen und er meldete sich bei der Polizei. Zu diesem Zeitpunkt stand der beim Zusammenstoß beschädigte Wagen des Unfallgegners aber schon nicht mehr im Parkhaus.

Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme Ost in Heidelberg suchen daher nun nach dem geschädigten Besitzer des anderen Fahrzeugs. Dieser wird gebeten, sich unter 0621/174-4140 bei der Polizei zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheibe in Schmuckatelier eingeschlagen / Zwei Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 27 Jahren aus Afghanistan wurden am Freitag nach einem Einbruch in ein Schmuckatelier in der Mannheimer Straße festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte gegen 3.45 Uhr klirrende Geräusche vernommen, anschließend zwei dunkelhäutige Männer in Richtung Heidelberger Straße davon rennen sehen und sofort die Polizei gerufen. Vor Ort wurde ein großes Loch in der Scheibe der Schmuckauslage festgestellt. Im Rahmen der Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen kurz nach 4 Uhr in der Mühlenstraße festgenommen werden. Beide waren alkoholisiert, bei dem 27-Jährigen ergab ein Test 1,9 Promille, bei dem 18-Jährigen über 0,6 Promille, zudem war der 27-Jährige am rechten Unterarm verletzt. Das Duo wurde auf dem Revier erkennungsdienstlich behandelt. Ob etwas aus der Auslage entwendet wurde, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 30-jähriger Mann verletzt nach Festnahme zwei Polizeibeamte

Ein 30-jähriger Mann widersetzte sich am Freitagabend in Hockenheim nach seiner Festnahme den polizeilichen Maßnahmen und verletzte dabei zwei Polizeibeamte. Eine Zeugin verständigte gegen 21 Uhr die Polizei, da am Bahnhof in Wiesloch ein Mann randalieren würde. Zuvor habe er im Zug bereits einen 31-jährigen Mann attackiert. Beim Eintreffen der Beamten war der Randalierer zunächst nicht mehr am Ereignisort, kehrte jedoch während der Sachverhaltsaufnahme zurück. Er ging sogleich in aggressiver Weise auf die Beamten zu und schrie lauthals herum. Nachdem er nicht zu beruhigen war, musste er mithilfe weiterer Polizisten mit vereinten Kräften überwältigt werden. Nachdem der 30-Jährige zum Revier gebracht worden war, wurde der Mann äußerst aggressiv, versuchte sich loszureißen und nach den Beamten zu treten. Dabei stieß er Beleidigungen gegen die Beamten aus. Durch die Tritte und Befreiungsversuchen des 30-jährigen Mannes erlitten zwei Beamte Verletzungen unter anderem an Hand und Schulter, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten.

Der Mann stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille.

Aufgrund seiner gesteigerten Aggressivität und seiner Alkoholisierung befand ihn ein Arzt nicht für haftfähig. Daher wurde er in eine Fachklinik eingeliefert.

Gegen den Mann aus Gambia wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Versuchter Einbruch in der Friedhofstraße

Am frühen Donnerstagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter sich über die Haustüre Zugang zu einer Einliegerwohnung eines Anwesens in der Friedhofstraße zu verschaffen. Die Versuche schlugen jedoch fehl, so dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen und flüchteten.

Die Geschädigte, die sich zwischen 4.30 und 5 Uhr auf dem Balkon im 1. OG befand, nahm Kratzgeräusche wahr, schenkte diesen zunächst aber keine weitere Beachtung. Als ihr Ehemann am Morgen die Haustüre nicht öffnen konnte und auch Kratzer bemerkt hatte, stellten sie eine Verbindung mit der nächtlichen Wahrnehmung her.

Sie alarmierten die Beamten des Polizeireviers Sinsheim, die die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen haben.

In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt. Anwohner, die zur genannten Zeit Verdächtiges evtl. bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bewaffneter Einbrecher wird von Bewohnern in die Flucht geschlagen / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Einbrecher drang am Freitagmorgen in eine Wohnung in Sinsheim und wurde von den Bewohnern in die Flucht geschlagen. Der Unbekannte betrat gegen 7.30 Uhr über die geöffnete Balkontür eine Erdgeschosswohnung eines Anwesens in der Werderstaße. Dies nahm die Bewohnerin wahr und traf im Flur auf einen maskierten Mann. Sie schrie daraufhin laut um Hilfe, was ihren 72-jährigen Mann alarmierte. In der Küche trafen der Ehemann und der Einbrecher aufeinander. Der Einbrecher hielt dabei eine Schusswaffe in der Hand. Da der Bewohner die Waffe sofort als Spielzeugwaffe erkannte, versuchte er danach zu greifen. Daraufhin schlug der Einbrecher mehrmals damit auf den 72-Jährigen ein, wodurch die Waffe zu Bruch ging. Anschließend flüchtete der Einbrecher mit der zerbrochenen Waffe.

Der Einbrecher wird wie folgt beschrieben.

  • Ca. 165 cm groß
  • Kräfige Figur
  • Blaue Augen
  • Blonde Haare
  • Schwarze Bekleidung, ähnlich Arbeitskleidung
  • War maskiert

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim / A 6) - Betrunkener Sattelzugfahrer auf der A 6 unterwegs

Ein betrunkener Sattelzugfahrer war am Freitagvormittag auf der A 6 bei Sinsheim unterwegs. Durch einen Zeugen wurde der Autobahnpolizei Walldorf kurz nach elf Uhr ein Sattelzugfahrer gemeldet, der betrunken sei und in Richtung Mannheim fahre. Durch Beamte der Autobahnpolizei konnte der Sattelzug schließlich im Stau zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg ausgemacht werden. Bei der Kontaktaufnahme bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes. Er behauptete auch, er sei gar nicht gefahren, sondern hätte gerade eine Pause eingelegt. Zeugen hatten den Mann jedoch beim Fahren beobachtet und gesehen, dass er gar während der Fahrt getrunken hätte.

Ein Alkoholtest bei dem Sattelzugfahrer ergab einen Wert von 2,3 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.


Polizeimeldungen vom Freitag (10.08.2018)

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Eine 23-jährige Radfahrerin befuhr Donnerstagnachmittag in der Wormser Straße den linken Gehweg entgegen der Einbahnregelung in Richtung St.-Guido-Stifts-Platz. Beim Überqueren der Einmündung Rützhaustraße übersah sie einen PKW, der aus der Rützhaubstraße nach rechts abbog. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 850 Euro.

(Heuchelheim-Klingen) - Linienbus streift Hauswand

Zu einem erneuten Unfall kam es am Donnerstagmorgen in der Kirchstraße, wo ein Linienbus eine Hauswand beschädigte. Diesmal jedoch nicht in der 90-Grad- Kurve sondern an der Einmündung zur Hauptstraße. Ein Linienbusfahrer wollte in einem weiten Bogen nach links in die Hauptstraße einbiegen und stieß an die Hausfassade des Eckhauses. Am Haus entstand ein Schaden von mindesten 1000 Euro. Am Bus zersprang die Scheibe an der Tür. Trotz des Schadens entfernte sich der Busfahrer zunächst unerkannt. Über einen Augenzeugen und mit Hilfe des Fahrplanes konnte dann die Buslinie und auch der Fahrer ermittelt werden, so dass der geschädigte Hausbesitzer nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt.

(Rohrbach) - Wie spielte sich der Unfall wirklich ab?

Unterschiedliche Aussagen der beiden Unfallbeteiligten beschäftigen zurzeit die Polizei. Am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde ein 49-jähriger Fußgänger -nach seinen Angaben - von einem vorbeifahrenden Golf gestreift, so dass er hinfiel und sich dabei verletzte. Die Fahrerin, eine 56-jährige Frau fuhr weiter. Der Fußgänger klagte über Schmerzen an der Hüfte. Obwohl er sich gründlich im Krankenhaus untersuchen ließ, konnte der behandelnde Arzt keine Verletzungen feststellen. Die zu Hause aufgesuchte Autofahrerin behauptete, die Landauer Straße mit mäßiger Geschwindigkeit befahren zu haben. Plötzlich sei ein Fußgänger mit einer Taschenlampe auf sie zugelaufen und habe auf ihre Windschutzscheibe geschlagen. Aus Angst wäre sie weitergefahren. Am Auto konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, die die Behauptung stützen. Die beiden Unfallbeteiligten kennen sich.

(Landau-Nußdorf) - Wer hat "Karl den Großen" gesehen?

Der Förderverein "Weinerlebnispfad" erstattete nachträglich Anzeige. Über das vergangene Wochenende kam eine Skulptur von "Karl dem Großen" am Weinerlebnispfad weg. Die Skulptur aus Kunststoff hatte eine Größe von 110 x 43 x 39 cm und war goldfarben. Sie hatte einen Wert von rund 500 Euro. Hinweise über den momentanen Standort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341 - 2870 entgegen.

(Landau) - Wut an Autos ausgelassen

In der Nacht zum Freitag wurden in der Woogstraße drei männliche Personen gemeldet, die an geparkte Autos treten. Im Rahmen der Suche wurden drei verdächtige Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren in der Queichheimer Hauptstraße festgesellt und kontrolliert. Die jungen Männer aus Freiburg und Stuttgart stammend, stritten eine Tatbeteiligung ab, obwohl ein Teilabdruck auf einem Audi mit den Schuhprofilsohlen eines der Tatverdächtigen übereinstimmte. An dem Audi entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. In der Nacht konnten keine weiteren beschädigten Autos in der Woogstraße festgestellt werden. Mögliche weitere Geschädigte können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden.

(Landau) - Blumenkübel fällt auf Auto

Aufgrund des Unwetters am Donnerstag fiel ein Blumenkübel vom Balkon eines Hauses in der Königstraße auf einen davor geparkten VW Golf. Dabei wurde die Windschutzscheibe des Autos beschädigt. Zwecks Schadensersatzansprüche wurden die Personalien ausgetauscht.

(Maikammer) - Fahrraddiebstahl

Unbekannte entwendeten Donnerstag zwischen 07.25 Uhr bis 16.16 Uhr am Bahnhof ein verschlossen abgestelltes CUBE - Mountainbike im Wert von 610.- Euro. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Diebstahl an Pedelec

Unbekannte entwendeten im Bachwiesenweg aus einer dortigen Tiefgarage an zwei Pedelecs der Marke Bulls jeweils das Bediendisplay im Wert von 200.- Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwochabend (08.08.2018, 20 Uhr) und Donnerstagmittag (09.08.2018, 13 Uhr). Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen in Neustadt

Am Freitag, 10.08.2018 wurden in der Zeit von 08:45 Uhr bis 12:00 Uhr im Stadtgebiet mehrere Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. In der Branchweilerhofstraße kam es insgesamt zu 6 Gurtverstößen, zwei Fahrzgeugführer wurden bei der Benutzung des Handys während der Fahrt erwischt. Im Bereich der Schule in der Spitalbachstraße wurde die Geschwindigkeit überwacht. Hierbei waren 12 Fahrzeuge zu schnell unterwegs, der schnellste war mit 49km/h bei erlaubten 30km/h gemessen worden.

(Haßloch) - Trunkenheitsfahrten

Am Freitagmorgen, den 10.08.2018, befuhr gegen 01.00 Uhr eine Personenkraftwagenfahrerin die B 271 in Fahrtrichtung Meckenheim in unsicherer Fahrweise. Bei der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass sie unter Alkoholeinfluss steht. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Am Donnerstag, den 09.08.2018, wurde gegen 16.00 Uhr bei einer Verkehrsunfallaufnahme in der Pommernstraße in Haßloch bei einem beteiligten Personenkraftwagenfahrer festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinfluss steht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Am Donnerstag, den 09.08.2018, fuhr gegen 13.20 Uhr ein Personenkraftwagenfahrer in der Raiffeisenstraße in Haßloch mit seinem Personenkraftwagen, Opel-Astra, mit DÜW-Kennzeichen, aus seiner Hofeinfahrt. Auf dem Bürgersteig kollidierte er mit einem Jungen, der mit seinem Tretroller unterwegs war. Der Junge stürzte und verletzte sich. Er blutete aus der Nase.

Der Personenkraftwagenfahrer kümmerte sich um den Jungen. Plötzlich nahm dieser den Tretroller in die Hand und fuhr schnell davon. Der Personenkraftwagenfahrer versuchte den Jungen einzuholen, was misslang.

Er kam im Anschluss zur Polizei Haßloch und meldete den Verkehrsunfall. An dem Personenkraftwagen entstand ein Sachschaden von ca. 200,- Euro.

Der Junge war ca. 7-8 Jahre alt, schlank, und hatte schwarze Haare. Näheres ist nicht bekannt, auch seine genauen Verletzungen sind unbekannt.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Haßloch) - Straßenverkehrsgefährdung eines Radfahrers

Am Donnerstag, den 09.08.2018, fuhr gegen 04.45 Uhr ein 26-jähriger Radfahrer auf dem Bürgersteig in der Waldstraße in Haßloch, als er von einem Personenkraftwagenfahrer grundlos aus dem Personenkraftwagen, VW-Golf, mit DÜW-Kennzeichen, beleidigt und bedroht wurde.

Der Personenkraftwagenfahrer beschleunigte danach seinen Personenkraftwagen und fuhr auf den Radfahrer gezielt zu, welcher sich noch auf dem Bürgersteig befand. Er konnte gerade noch nach rechts ausweichen und somit einen Zusammenstoß mit dem Personenkraftwagen verhindern.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Grünstadt) - Einbruch in Autohaus / Hoher Sachschaden, geringe Beute

In der Nacht zum 10.08.2018 verschafften sich unbekannte Einbrecher Zutritt zu den Verkaufsräumlichkeiten eines Autohauses in der Daimlerstraße. Die Täter hebelten eine rückwärtige Tür zum Büro-Komplex auf und durchsuchten alle Büromöbel nach Wertsachen. Mit enormer Gewalteinwirkung wurde dann auch eine Tür zum Verkaufsraum und angrenzenden Lager aufgebrochen. Dort gingen die Täter einen Tresor mit einem Winkelschleifer an. Es gelang allerdings nicht, den Tresor zu öffnen. Die Tat wurde bei Geschäftsöffnung um 07:00 Uhr bemerkt. Bislang steht lediglich fest, dass aus einer Geldkassette 70-80 Euro Bargeld entwendet wurden. Bei einer umfangreichen Spurensuche wurden u.a. Fingerabdrücke, Werkzeugspuren, Lackspuren und DNA-Abstriche gesichert.

(Ludwigshafen / Neustadt / Landau) - Sturm hinterlässt hohen Sachschaden

160.000 Euro Gesamtschaden verursachte das gestrige Unwetter im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz. Besonders betroffen war die Polizeidirektion Ludwigshafen mit circa 150.000 Euro. Durch herabfallende Äste wurden dort 40 PKW beschädigt. Insgesamt wurden 44 PKW im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz beschädigt. In der Lachnerstraße in Ludwigshafen stürzte ein Baum gegen ein Gebäude und beschädigte die Fassade und ein Fenster. Durch die Glassplitter verletzte sich eine 34-Jährige leicht.

(Mannheim-Innenstadt) - Wetter schlägt auf's Gemüt, Autofahrer aggressiv unterwegs

Das Wetter tat am Mittwochmittag einem 44-Jährigen Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt offensichtlich nicht gut. Nachdem er so zügig durch die Quadrate fuhr, dass ein Fußgänger dem Auto gerade noch ausweichen konnte, nahm er auch die Nachfrage zu seinem Fahrstil scheinbar sehr persönlich. Er versuchte nach dem Passanten zu schlagen. Da dies misslang, stieg er aus und verpasste ihm einen Kopfstoß. Ein Polizeibeamter, welcher privat unterwegs war, wurde Zeuge des Vorfalls und brachte die Beteiligten zum nahe gelegenen Polizeirevier in H4. Dort stellte sich heraus, dass auch der Beifahrer unter den Auswirkungen des Wetters litt. Dieser äußerte sich noch im Polizeirevier beleidigend gegenüber dem bereits Geschädigten. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Die Polizei rät daher dringend, bei Hitze ausreichend zu trinken.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Starke Rauchentwicklung nach Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstag den 09.08.2018, gegen 17:50 Uhr, ein auf einem Anhänger in der Lembacher Straße abgestellter Pkw in Brand. Trotz einer frühzeitigen Brandentdeckung durch Passanten brannte das Fahrzeug vollständig aus. Durch das Feuer wurden zudem der Anhänger sowie ein weiterer Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit griff das Feuer auch auf den angrenzenden Grünstreifen über. Die durch den Brand entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar. Das Feuer wurde letztendlich durch die hinzueilende Feuerwehr gelöscht. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Sandhofen) - Mehrere Straftaten im Bereich der Kalthorststraße und Fahrgasse zu verzeichnen / Kommen dieselben Täter in Frage? Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Kalthorststraße und der Fahrgasse zu mehreren Straftaten. Neben zwei Sachbeschädigungen an einem Mercedes und einem Pritschenwagen, welche bislang unbekannte Täter in der Fahrgasse auf dem Parkplatz einer Kleingartenanlage mit Graffiti besprühten, hat die Polizei drei Einbrüche zu verzeichnen.

In der Kalthorststraße drangen bislang Unbekannte auf dem Gelände eines Vereinsheims in zwei Lagerräume ein, machten sich dort an mehreren Getränkeautomaten und Kassen zu schaffen und entwendeten aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Weiterhin wurde an dem Vereinsheim die Scheibe einer Zugangstür eingeworfen. Im selben Tatzeitraum wurde nur einige Meter von der Tatörtlichkeit entfernt in einer Gartenanlage ein Gartenhaus aufgebrochen. Entwendet hatte der Täter aus der Gartenhütte nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts.

Auch in der Fahrgasse verschafften sich bislang Unbekannte mit brachialer Gewalt Zutritt zu einer Gaststätte. Über die Eingangstür drangen sie ins Innere ein und ließen aus dem Lokal eine Spardose mit einem unbekannten Bargeldbetrag mitgehen.

Ob für alle Taten der oder dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Betrug durch falschen Bekannten

Eine 64-jährige Frau wurde am Donnerstag, 09.08.2018, von einem bislang unbekannten Täter um einen kleineren Bargeldbetrag betrogen.

Der ca. 50-jährige Mann sprach die Geschädigte gegen 18:3ß0 Uhr in der Ortenauer Straße in Heidelberg-Rohrbach unter dem Vorwand ein alter Bekannter zu sein, an. Er bestätigte den von ihr vermuteten Namen und erschlich sich so das Vertrauen der Dame. Eine Notlage vortäuschend, erleichterte er die hilfsbereite Geschädigte um einen kleineren Bargeldbetrag. Erst die nachträgliche Kontaktaufnahme mit dem tatsächlichen Bekannten brachte den Betrug ans Licht, weshalb sich die Geschädigte an die Polizei wendete.

Sie konnte den Mann wie folgt beschreiben:

  • ca. 50 Jahre alt
  • etwa 170 cm groß
  • kurzes, lichtes und helles Haar
  • leicht untersetzt
  • bekleidet mit grauem Anzug und hellem Hemd
  • sprach Hochdeutsch

Personen die den Mann gesehen haben oder ggf. selbst geschädigt wurden, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, 06221/34180, zu wenden.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - SV Sandhausen erwartet den Hamburger SV / Polizei ist vorbereitet - Stadion ausverkauft - Shuttleverkehr vom Bahnhof und vom Parkplatz "Lichtenau"

Zum ersten Heimspiel  in der 2. Fußballbundesliga der Saison 2018/19 erwartet der SV Sandhausen am Sonntag, 12.08.2018 um 13.30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald den Hamburger SV. Das Stadion ist ausverkauft, es werden etwa 14.000 Zuschauer erwartet. Das Spiel stößt auch bei den HSV-Fans auf großes Interesse, es wird mit bis zu 5.000 Gästefans gerechnet.

Aufgrund des großen Zuschauerinteresses müssen alle Parkplatzkapazitäten ausgeschöpft werden. Da am Spieltag die Ausweichparkfläche in der Heidelberger Straße in Walldorf nicht zur Verfügung steht, wird der Ausweichparkplatz "Lichtenau" im Industriegebiet Leimen/Nußloch angeboten, die Anfahrt ist ausgeschildert. Dort steht ein Shuttlebus bereit, der die Besucher zum Stadion und auch wieder zurück bringt. Für Ortsunkundige: Navi-Eingabe unter 69226 Nußloch, Rudolf-Harbig-Straße

Besucher aus dem Nahbereich wird empfohlen, die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs zu nutzen. Am Bahnhof St. Ilgen/Sandhausen stehen deshalb am Sonntag ab 10.30 Uhr fünf Shuttlebusse zur Verfügung, die zwischen dem Bahnhof und dem Stadion pendeln. Situationsabhängig muss die Leimbachstraße dann zwischen Kreisverkehr und Bahnhofstraße/Julius-Becker-Straße während der Ankunftszeiten gesperrt werden.

Zugangebot unter: https://www.svs1916.de/fans/zugangebot.html

Shuttle von Leimen und Nußloch zum BWT-Stadion am Hardtwald Der SV Sandhausen bietet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) ein Busangebot für Zuschauer aus dem Raum Leimen und Nußloch an, welches die Anfahrt zu Heimspielen erleichtern wird.  Ein Busshuttle führt durch die Orte Leimen und Nußloch, jeweils eine Stunde und eine halbe Stunde vor Anpfiff wird das BWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen erreicht. Im Anschluss an das Spiel fährt der Busshuttle unmittelbar nach Abpfiff (1. Fahrt) sowie 40 Minuten (2. Fahrt) nach Spielende die gleiche Route wieder zurück. Mit dem Erwerb des Heimspieltickets, welches ebenfalls als VRN-Kombiticket Gültigkeit besitzt, ist die Fahrt mit dem Busshuttle am Spieltag kostenlos.

Linienplan unter: https://www.svs1916.de/fans/busshuttle-leimen-nussloch.html

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis unterwegs...

Am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde eine Streife des Polizeireviers Sinsheim auf einen BMW in der Neulandstraße aufmerksam, dessen Fahrer beim Erkennen seinen Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auch gleich stoppte.

Eine Fahrerlaubnis konnte der 22-jährige Sinsheimer nicht vorweisen. Bei dem Gespräch wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten einen Alco-Test an. Nach dem Ergebnis von über einem Promille, folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Anzeige bei der Heidelberger Staatsanwaltschaft. Seinen BMW transportierte ein Abschleppunternehmen ab. Der Sinsheimer trat in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr auf.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (09.08.2018)

(Speyer) - Polizeibeamter bei Festnahme leicht verletzt

Zur Schlichtung eines Familienstreits wurde die Polizei Mittwochabend in eine Wohnung nach Speyer-Nord gerufen. Da sich der 23-Jährige Verursacher der Streitigkeiten trotz gutem Zureden nicht beruhigen lies und angab, weiter zu randalieren, wurde er vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme versetzte er den Beamten mehrere Stöße mit seinem Körper und versuchte sie mit dem Ellbogen zu treffen, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Dem 24-Jährigen wurden Handfesseln angelegt, er wurde in Gewahrsam genommen.

(Harthausen) - Mit Schutzengel unterwegs

Einen Schutzengel muss Mittwochmorgen ein 18-jähriger Toyota Yaris Fahrer auf der Landstraße 537 zwischen Dudenhofen und Harthausen gehabt haben. In einer langgezogenen Linkskurve kam es vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend lenkt er aus Schreck entgegen, kommt wieder auf die Fahrbahn zurück und  überschlägt sich dabei zweimal. Der junge Mann wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An seinem Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand Totalschaden. 

(Hanhofen) - B 39 nach Unfall für eineinhalb Stunden gesperrt

BMW des Unfallverursachers

Aus bislang unbekannter Ursache kam Mittwochmittag ein 77-jähriger BMW auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Hanhofen-West auf die Gegenfahrbahn, streifte einen entgegenkommenden LKW und einen hinter dem LKW fahrenden Audi. Durch den Zusammenstoß wurden die beiden PKW in den rechtseitig der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen geschoben und die beiden Fahrer leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den drei Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden in Höhe von 43.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 39 in beiden Richtungen für eineinhalb Stunden voll gesperrt.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Am späten Mittwochnachmittag gegen 17:30 Uhr kam es auf der Landstraße 524 kurz vor dem Ortseingang nach Schifferstadt zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen. Ein 30-jähriger Fahrer eines Opels kam aus Richtung Mutterstadt und wollte nach der Brücke nach links in Richtung L 532 abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Ford und kollidierte mit ihm. In dem Ford befanden sich neben der 41-jährigen Fahrerin noch ihre 19-jährige und 8-jährige Tochter. Alle Pkw-Insassen, auch der Fahrer des Opels, sind durch den Aufprall verletzt worden. Die Frau und ihre Töchter sind ins Krankenhaus gebracht worden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zur Räumung musste die Einmündung gesperrt werden.

(Schifferstadt) - Hundehalter beleidigt Spaziergänger im Schifferstadter Wald / Polizei ermittelt Hundehalter

Am 30.07.2018 berichtete die Polizei Schifferstadt von einem Hundehalter, der im Schifferstadter Wald andere Spaziergänger und Reiterinnen beleidigte, weil diese ihn auf seinen nicht angeleinten Hund (Rottweiler) ansprachen. Ermittlungen bei der Stadtverwaltung Schifferstadt führten nun zur Identifizierung des Hundehalters. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Beleidigung. Den in der Pressemeldung vom 30.07.2018 beschriebenen auffälligen Bart hatte er sich inzwischen abrasiert.

(Germersheim) - Vermisste Person wieder aufgefunden

Eine als vermisst gemeldete Person am Baggersee in Germersheim-Sondernheim konnte wohlbehalten wieder aufgefunden werden. Auf einer Parkbank in unmittelbarer Nähe des Baggersees befanden sich die Ausweispapiere und Kleidungsstücke des Vermissten. Aufgrund der Gesamtumstände konnte ein Badeunfall nicht ausgeschlossen werden. Noch während der Organisation der weiteren Suchmaßnahmen kehrte der Vermisste wohlbehalten zur Parkbank zurück. Der polizeiliche Einsatz blieb dennoch nicht ohne Folgen, da der Vermisste im Besitz von Marihuana war. Ein entsprechendes Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

(Rülzheim) - Ringelnatter in Garten entdeckt

Eine besorgte Bürgerin teilte am Mittwochmittag mit, dass sie in ihrem Garten eine ca. einen Meter lange, türkisfarbene Schlange mit schwarzen Zeichnungen gefunden hat.

Eine Abklärung über das Reptilium Landau ergab, dass es sich bei der Schlange um eine Ringelnatter handelte. Ringelnattern sind nicht giftig und stellen auch sonst keine Gefahr für Menschen dar.

(Landau-Nußdorf) - Eine ganze Nacht im Weinberg gelegen

In der Nacht zum Mittwoch befuhr ein 62-jähriger Mann auf seinem Damenfahrrad den Feldweg zwischen Landau und Nußdorf. Auf halber Strecke kam ihm - nach seinen Angaben - ein unbekanntes Auto entgegen. Er musste auf den Grünstreifen ausweichen und kam anschließend zum Sturz. Dabei brach er sich den Oberschenkel. Aus eigener Kraft konnte er seine Freundin anrufen, die ihn an der Unfallstelle aufsuchte. Da der Mann Angst vor Krankenhäusern hatte, verständigte er nicht den Rettungsdienst. Er blieb lieber über Nacht auf dem Feldweg liegen und wollte bei Tagesbeginn nach Hause. Seine Freundin blieb bei ihm. Nachdem die Schmerzen immer größer wurden und er am Morgen nicht aufstehen konnte, verständigte er endlich  den Rettungsdienst, der ihn ins Krankenhaus brachte.

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Donnerstag ab ca. 14.00 Uhr wurden nach jetzigem Stand bislang 8 ältere Menschen aus Landau, von Betrügern, die sich als Polizeibeamten ausgaben, angerufen. Die angebliche Polizeibeamtin gab vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Diese Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der angerufenen Personen. Anschließend befragten die angeblichen Polizeibeamten die Angerufenen nach ihren zu Hause befindlichen Wertsachen, bzw. gaben den Hinweis Türen und Fester geschlossen zu halten. Die meisten der Angerufenen schöpften Verdacht und beendeten die Gespräche. Nachdem die Polizei über die Anrufe informiert worden war, wurden die Ermittlungen vom Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau übernommen. Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt eine umgehende Kontaktaufnahme mit der "richtigen Polizei". Die Polizei kommt bei Einbrüchen selbst vor Ort und fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. Lassen Sie sich nie unter Druck setzen und beenden sie notfalls das Telefonat. Falls Sie Zweifel haben, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, melden Sie sich bei ihrer örtlichen Polizei. Die Kriminalpolizei Landau erreichen Sie unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de. Informationen zu weiteren Betrugsmaschen zum Nachteil von Senioren finden sie auch unter: www.polizei-beratung.de

(Landau) - Auf dem Hauptfriedhof brennt ein Grab

Am Mittwochabend wurde ein Brand auf einem Grab auf dem Hauptfriedhof gemeldet. Eine 82-jährige Landauerin war zufällig an ihrem Familiengrab, als sie den Brand bemerkte. Auf einer Fläche von einem Quadratmeter brannten trockene Blumen. Die Frau konnte den Brand mit eigenen Mitteln löschen. Brandursache dürfte eine Selbstentzündung gewesen sein, hervorgerufen durch Glassplitter oder dem gebrochenen Licht einer auf dem Nachbargrab stehenden Grableuchte.

(Kirchheim) - Blindes Vertrauen in das Navigationsgerät zahlt sich nicht aus

Ein 44-jähriger portugiesischer LKW-Fahrer, der am Donnerstag, 09.08.2018 um 02:40 Uhr zum Gewerbegebiet Rosengartenweg in der Gemarkung Kirchheim/Weinstraße unterwegs war, folgte bedingungslos seinem Navigationsgerät, welches aber für PKW ausgelegt war. Dieses führte ihn dann in Kirchheim in den Ostring, ein zumindest für LKW sehr enges Wohngebiet. Als er erkannte, dass es für ihn dort mit seinem 40-Tonner kein Fortkommen gab, begann er zu rangieren. Hierbei übersah er einen am Fahrbahnrand parkenden Toyota Yaris. An diesem entstand Sachschaden von ca. 3000 EUR. Nach der Unfallaufnahme musste der LKW samt Auflieger noch aus dem Wohngebiet heraus- und ins  Gewerbegebiet gelotst werden. Das obligatorische Verwarnungsgeld zahlte der Fahrer gerne, da er überglücklich war, endlich am Ziel angekommen zu sein.

(Lambrecht) - Gemeinschaftshaus Lambrecht verunstaltet / Zeugen gesucht

Unbekannte besprühten im Zeitraum von 20.7.2018 - 08.08.2018 das Gemeinschaftshaus in Lambrecht mit Graffiti. Die Symbole in gelber und schwarzer Farbe wurden an dem Anwesen großflächig aufgesprüht. Der Schaden beträgt ca. 3000 Euro.

(Neustadt) - Nach Verkehrsunfall werden Zeugen gesucht

Am 09.08.2018, zwischen 15:15 Uhr und 16:15 Uhr ereignete sich in der Weinstraße, kurz vor der Einmündung nach Diedesfeld, eine Verkehrsunfallflucht mit nicht unerheblichem Schaden. Eine 33jährige Hambacherin parkte ihren Pkw am rechten Fahrbahnrand. Zu genannter Zeit muss aus Richtung Dammstraße ein bislang unbekanntes Fahrzeug gekommen sein und beim Vorbeifahren den geparkten Pkw derart gestreift haben, dass die komplette Beifahrerseite beschädigt wurde. Der Schaden am geparkten Pkw wird auf 4000EUR geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden.

(Neustadt) - Im Naturschutzgebiet alkoholisiert unterwegs / Heimfahrt untersagt

Die Polizei unterstützte am späten Abend des 08.08.18 den Vollzugsdienst der Stadt Neustadt, nachdem eine 45jährige Haßlocherin mit ihren beiden minderjährigen Kindern das heiße Wetter zur Abkühlung im Mußbacher Weiher nutzte. Dort ist allerdings das Betreten des Geländes verboten, da es als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Die Frau hatte bereits gut dem Alkohol zugesprochen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille, so dass die Heimfahrt mit dem Auto untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde. Der Sachverhalt wird der zuständigen Führerscheinstelle und dem zuständigen Jugendamt mitgeteilt.

(Haßloch) - Gasunfall bei Bauarbeiten

Am Donnerstag, den 09.08.2018, wurde gegen 09.00 Uhr bei Baggerarbeiten an der AVIA-Tankstelle in der Lindenstraße in Haßloch die Gasleitung des Autogases beschädigt, was dazu führte, dass Autogas austrat. Das Tankstellengelände und der Parkplatz des angrenzenden Supermarktes wurde geräumt und für ca. 1 ½ Stunde gesperrt. Die Gaszufuhr wurde abgestellt und die Gasleitung durch die Feuerwehr/Gaswerke verschlossen. Eine Fachfirma wird die Beschädigung beseitigen und die Bauarbeiten sind solange eingestellt. Die Tankstelle ist wieder geöffnet. Es wurden keine Personen verletzt. Vor Ort waren die FFW Haßloch (30 Kräfte), der Rettungsdienst (1 RTW) und die Gaswerke Haßloch (2 Kräfte) im Einsatz.

(Haßloch) - LKW unterwegs ohne Lizenzen und in katastrophalem Zustand

Am Mittwoch, 08.08.2018, kontrollierten Beamte des Schwerverkehrskontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt auf der A65 in Höhe Haßloch einen LKW mit einem zulässigem Gesamtgewicht von 11.990 kg. Beladen war das Fahrzeug mit über 500kg Metallprofilen. Die Ladung lag ungesichert auf der Ladefläche. Das Fahrzeug wies erhebliche technische Mängel auf. HU und Sicherheitsprüfung waren abgelaufen. Eine Lizenz für den gewerblichen Gütertransport besitzt der Unternehmer nicht, weswegen er mit einem Bußgeld im vierstelligen Bereich zu rechnen hat. Schon allein aus den vorgenannten Gründen hätten die Beamten vor Ort die Weiterfahrt untersagt. Doch den Hauptgrund lieferte der Fahrer selbst. Neben unzähligen Verstößen gegen die Sozialvorschriften in Form von Lenkzeitüberschreitungen und Ruhezeitverkürzungen ließ er die erforderliche Fahrerlaubnis vermissen. Bereits seit Mitte Dezember 2017 ist der Fahrer nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das geführte Fahrzeug. Nach ersten Ermittlungen kann ihm das Fahren ohne Fahrerlaubnis in mindestens 151 Fällen nachgewiesen werden. Sowohl ihm als auch dem Unternehmer drohen nun Strafanzeigen.

(Bad Dürkheim) - Teile einer Freisprechanlage entwendet

Bisher unbekannte Täter öffneten in der Nacht zum 09.08.18 auf nicht bekannte Art und Weise einen im Mandelweg abgestellten VW Touran und durchsuchten das Handschuhfach sowie vorhandene Ablagen. Letztendlich entwendeten sie einen Teil der Freisprecheinrichtung. Die entstandene Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Kurzes heftiges Gewitter, vorläufiges Resümee

Das heftige Gewitter am Donnerstagnachmittag im Leiningerland hat verschiedene Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst: Zahlreiche Verkehrsteilnehmer meldeten einen umgestürzten Baum auf der Eistalstrecke (L 395), der am Ortsausgang von Asselheim für Behinderungen sorgte. Die Feuerwehr Grünstadt beseitigte das Hindernis und sorgte rasch wieder für freie Fahrt. Auch an der Baustelle im Bereich Kirchheim (B 271 neu) fegte der Wind mehrere Verkehrszeichen und Warnbaken um, die dann auf der Fahrbahn lagen. Die verantwortliche Baufirma sorgte auch hier für einen reibungslosen Verkehrsfluss. In Dirmstein wurde durch den heftigen Wind die Tür einer PKW-Fahrerin aus der Hand gerissen. Die Autotür beschädigte ein daneben geparktes Auto.

(Lambsheim) - Verkehrsunfallflucht

In dem Zeitraum vom 07.08.2018, 14:00 Uhr, auf den 08.08.2018, 17:50 Uhr, beschädigt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Raiffeisenstraße geparkten VW Passat und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand des Schadensbildes dürfte ein Kinderfahrrad oder -roller als Unfallverursacherfahrzeug involviert sein. An dem Passat entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 150,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache in Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Am 08.08.2018, zwischen 13:32 Uhr und 14:38 Uhr, wird auf dem Parkplatz vor dem Dathenushaus in der Kanalstraße von Frankenthal an einem dort geparkten Toyota Avensis von einem bislang unbekannten Täter der hintere rechte Kotflügel zerkratzt. Aufgrund der Art des Sachschadens dürfte eine Verkehrsunfallflucht ausscheiden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht mit Beleidigung

Am 08.08.2018 kommt es in der Industriestraße im Bereich der Kreuzung zum Nordring (L523) von Frankenthal zu einer Verkehrsunfallflucht sowie einer Beleidigung. Ein bislang unbekannter Fahrer eines LKW, vermutlich einer österreichischen Spedition, steht an der Ampel in der Industriestraße hinter einem Peugeot 206, um nach links in den Nordring abzubiegen. Beim Anfahren  stößt der LKW-Fahrer zweimal und ein weiteres Mal auf der Kreuzung gegen den Peugeot. Bei einem Blickkontakt zwischen den beiden Fahrzeugführern, zeigt der Lenker des LKW dem PKW-Fahrer den Mittelfinger und flüchtet anschließend auf die nahegelegene  BAB 6, ohne sich um den entstanden Schaden in Höhe von ca. 500,- EUR an der Heckstoßstange des Peugeot zu kümmern. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Beleidigung wird eingeleitet. Die Ermittlungen nach dem LKW-Fahrer dauern an.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrradstreife der Polizei unterwegs

Auch am Mittwoch war die Fahrradstreife der Polizei Frankenthal unterwegs. In der Zeit zwischen 08:30 Uhr und 11:00 Uhr führt sie im Stadtgebiet von Frankenthal mehrere Kontrollen durch. Insbesondere im Bereich der Wormser Straße und der Mahlastraße müssen Radfahrer wegen des Fahrens entgegen der Fahrtrichtung verwarnt werden. Insgesamt kommt es zu 14 Beanstandungen.

(Frankenthal) - Schulwegkontrolle

Am 08.08.2018, in der Zeit zwischen 07:45 Uhr und 08:15 Uhr, führen Beamte der Polizei Frankenthal eine Schulwegkontrolle im Bereich der Straße "An der Adamslust" in Frankenthal durch. Das Ergebnis fällt sehr positiv aus, da es bei den insgesamt 16 kontrollierten Fahrzeugen nichts zu beanstanden gibt.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Am 06.08.2018, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter vor dem Dathenushaus in der Kanalstraße von Frankenthal ein Tourenrad der Marke Diamant im Wert von 100,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Wohnungseingangstür beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigen bereits in der Zeit zwischen 03.08.2018, 07:00 Uhr, bis 04.08.2018, 11:00 Uhr, eine Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus in der Trifelsstraße von Bobenheim-Roxheim, so dass diese offen steht. Aus der Wohnung wird allerdings nichts entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 100,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Er pöbelte und landete in der Zelle

Ein 19-Jähriger musste die Nacht von Mittwoch (08.08.2018) auf Donnerstag (09.08.2018) in der Zelle verbringen. Zuvor pöbelte der junge Mann am späten Mittwochabend mehrere Passanten am Berliner Platz an. Als die Polizeibeamten am Berliner Platz erschienen, stellten sie darüber hinaus fest, dass der 19-Jährige stark dem Alkohol zugesprochen hatte. Da er trotz Platzverweis den Berliner Platz nicht verlassen wollte, musste der Mann seinen Rausch in der Polizeizelle ausschlafen.

(Ludwigshafen) - Ende gut / Alles gut

Ein 17-Jähriger meldete am Mittwoch, 08.08.2018, gegen 18:00 Uhr, dass sein Kumpel von seinen Eltern nicht aus dem Haus gelassen würde. Vor Ort konnten sein 17-jähriger Freund sowie dessen 46-jährige Mutter angetroffen werden. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten wurde festgestellt, dass es sich lediglich um einen Streit gehandelt habe, bei dem der 17-jährige Sohn aufgrund eines Fehlverhaltens sein Handy habe abgeben müssen. In seiner Wut über diese Strafe habe er seinen Kumpel kontaktiert.

Ende gut, alles gut: Der 17-Jährige sah seinen Fehler ein und entschuldigte sich bei seiner Mutter.

(Ludwigshafen) - Kradfahrer wird bei Unfall verletzt

Am 08.08.2018 kam es auf der Karl-Müller-Straße gegen 15:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 50-jähriger Kradfahrer verletzt wurde. Er war hinter dem Auto einer 33-Jährige die Straße entlanggefahren, als diese abbog, um zu wenden. Dabei hatte sie den Zweiradfahrer übersehen. Ein Zusammenprall ließ sich nicht mehr verhindern. Mit der Schulter und dem Helm stieß der 50-Jährige derart heftig gegen die Scheibe des Autos, dass er diese durchbrach. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Fahrraddieb erwischt

Ein 32-Jähriger wurde am Mittwoch (08.08.2018) von einem Zeugen dabei beobachtet, wie dieser versuchte ein Fahrradschloss zu durchtrennen. Der aufmerksame 20-Jährige war zufällig in der Pasadenaallee unterwegs, als er einen Mann dabei beobachtete, welcher versuchte mit einer Astschere ein Fahrradschloss aufzuschneiden. Da der Versuch misslang, schmiss der Fahrraddieb die Astschere in einem Mülleimer und machte sich aus dem Staub. Der 20-Jährige reagierte richtig und verständigte die Polizei. Der Fahrraddieb wurde schließlich in der Nähe des Hauptbahnhofs angetroffen. In seinem Rucksack fanden die Polizeibeamten noch originalverpackte Rasierklingen und Rasierer. Da der Dieb keinen Eigentumsnachweis dabei hatte und es sich wahrscheinlich um Diebesgut handelte, wurden die Gegenstände sichergestellt. Der 32-Jährige stand zudem unter Alkoholeinfluss.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 20-jähriger Tatverdächtiger wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Mann aus Guinea erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Samstag, den 4. August 2018 Polizeibeamte tätlich angegriffen zu haben.

Der Tatverdächtige wurde gegen vier Uhr von Polizeibeamten im Quadrat N 3 bei einem versuchten Fahrraddiebstahl beobachtet und vorläufig festgenommen. Beim Transport zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebärdete er sich aggressiv und schrie lauthals herum. Außerdem versuchte er während der Fahrt, einen Polizeibeamten anzuspucken und versetzte diesem anschließend einen Kopfstoß. Der Beamte erlitt hierdurch leichte Verletzungen an der Schläfe.

Weitere Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift ergaben, dass der Tatverdächtige in der Vergangenheit bereits mit gleichgelagerten Delikten, unter anderem mit einem tätlichen Angriff auf Beamte der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt, in Erscheinung getreten war.

Nach der Vorführung des Tatverdächtigen beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Mannheim) - Zwei Straßenbahnen zusammengestoßen. Mehrere Verletzte

Pressemeldung Nr. 1

Beim Zusammenstoß zweier Straßenbahnen gegen 06.00 Uhr an der Haltestelle Kunsthalle wurden mehrere Fahrgäste verletzt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Straßenbahnzug der Linie 5 auf einen vorrausfahrenden Expresszug in Richtung Hauptbahnhof auf. Zur Versorgung der Verletzten sind derzeit mehrere Rettungsfahrzeuge eingesetzt. Der Kaiserring ist zwiwschen Tattersall und Bismarckstraße für die Linksabbieger in Richtung Reichskanzler-Müller-Straße gesperrt.

(Mannheim) - 21 Verletzte nach Zusammenstoß zweier Straßenbahnen / Kaiserring Richtung Hauptbahnhof weiter voll gesperrt

Pressemeldung Nr. 2

Bei einem Unfall mit zwei Straßenbahnen am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle sind 21 Personen, davon zwei schwer, verletzt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen war eine Straßenbahn auf eine vorrausfahrende Straßenbahn aufgefahren. Die verletzten Personen wurden durch die Rettungsdienste versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Zur Betreuung der Fahrgäste ist eine Gruppe von Notfallseelsorgern vor Ort.

Der Kaiserring ist zwischen Kunststraße und Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof noch immer voll gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Es kommt aktuell nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim.

(Mannheim) - Zusammenstoß zweier Straßenbahnen / Verkehrssperrungen aufgehoben

Pressemeldung Nr. 3

Nach dem Straßenbahnunfall am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle ist die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei an der Unfallstelle abgeschlossen. Die beiden Straßenbahnen konnten weggefahren und die Verkehrssperrungen aufgehoben werden

(Mannheim) - Straßenbahnunfall / 21 Verletzte - Sachschaden ca. 200.000 Euro

Pressemeldung Nr. 4

Bei einem Unfall mit zwei Straßenbahnen am Donnerstag um 6 Uhr auf dem Kaiserring/Höhe Haltestelle Kunsthalle sind insgesamt 21 Personen leicht verletzt worden, schwerere Verletzungen  waren nicht zu beklagen. Der Sachschaden an den beiden Straßenbahnen wird auf etwa 200.000 Euro beziffert.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim war der 63-jährige Straßenbahnfahrer auf einer Betriebsfahrt in Richtung Hauptbahnhof unterwegs und musste an der Kreuzung Kaiserring/Bismarckstraße anhalten. Ein nachfolgender 35-jähriger Straßenbahnfahrer fuhr aus derzeit noch nicht geklärter Ursache auf die davor an der Kreuzung wartende  Straßenbahn auf. Beide Fahrer wurden ebenfalls leicht verletzt.

Die Verletzten wurden durch die Rettungsdienste versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser in Mannheim und Ludwigshafen eingeliefert. Zur Betreuung der weiteren Fahrgäste war eine Gruppe von Notfallseelsorgern vor Ort.

Der Kaiserring war während der Unfallaufnahme und des Rettungseinsatzes zwischen Kunststraße und Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof bis gegen 8.45 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Die beiden Straßenbahnen konnten aus eigener Kraft ins Depot gefahren werden.

Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim.

(A.d.R.: Lesen Sie hierzu auch in der Rubrik "Mannheim" den Artikel "Abschlussmeldung: Stadtbahnunfall auf dem Kaiserring" vom 10.08.2018.)

(Mannheim) - Diebstahl aus Krankenzimmern

Immer wieder kommt es zu Diebstählen aus Krankenzimmern. Zuletzt wurden am Mittwochnachmittag in zwei Krankenhäusern im Stadtgebiet Mannheim u.a. Geldbeutel, Tablets und Smartphones aus den Patientenzimmern entwendet. Die Polizei rät daher dringend davon ab, Wertgegenstände mit ins Krankenhaus zu nehmen oder die im Fall der Mitnahme Wertsachen dort wegzuschließen.

(Mannheim-Innenstadt) - Alkoholisierter Mann pöbelt Frauen an / Polizei sucht Zeugen!

Zwei Frauen im Alter von 28 und 44 Jahren wurden am Mittwochabend, gegen 20:20 Uhr, in der Fressgasse im Bereich der Quadrate Q2/Q3 von einem alkoholisierten Mann angepöbelt. Offenbar grundlos beleidigte der 27-Jährige die beiden mit Worten der Gossensprache, weshalb die Frauen die Polizei verständigten. Die Beamten kamen vor Ort und nahmen den Mann, welcher sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, mit zum Polizeirevier. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Brand in Kleingartenanlage

Am Mittwochnachmittag wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Gartenhausbrandes im Stadtteil Wohlgelegen alarmiert. In der Kleingartenanlage "Sellweide" war kurz vor 16 Uhr eine Gartenhütte in Brand geraten. Die Flammen konnten durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Nach ersten Feststellungen am Brandort war das Feuer offenbar aufgrund eines technischen Defekts an der dort installierten Solaranlage ausgebrochen. Hinweise auf Fremdenwirkung oder auf einen strafrechtlich relevanten Sachverhalt konnten nicht erlangt werden.

(Mannheim-Lindenhof) - Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Beteiligte und Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen im Stadtteil Lindenhof. Ein 37-jähriger Mann war gegen 9.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Südtangente in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke unterwegs. An der Einmündung der Landteilstraße missachtete er das Rotlicht der Ampel. Dabei stieß er zunächst mit einer 61-jährigen Mercedes-Fahrerin zusammen, die bei Grünlicht von der Landteilstraße nach links auf die Südtangente abbog. Im weiten Verlauf wurde der Mercedes gegen den VW einer 37-Jährigen, die neben dem Mercedes auf der linken Abbiegespur fuhr, geschoben. Dabei erlitt die schwangere Fahrerin des VW leichte Verletzungen. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Der Mercedes war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der VW wurde am Unfallort abgestellt.

Gegen den 37-jährigen Sattelzugfahrer aus Rumänien wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung konnte er seinen Weg fortsetzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Motorradfahrer fährt über rote Ampel und flüchtet nach Zusammenstoß mit Auto / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Motorradfahrer ist am Mittwoch geflüchtet, nachdem er gegen 17:10 Uhr an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Käfertaler Straße mit dem Mitsubishi einer 38-Jährigen kollidierte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Unbekannte die rechte Geradeausspur der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Mannheim-Innenstadt. An der Kreuzung missachtete er eine rote Ampel, was zur Folge hatte, dass er mitten im Kreuzungsbereich mit der Mitsubishi-Fahrerin kollidierte, die in Richtung Alter Messplatz unterwegs war. Der Motorradfahrer stürzte zu Boden und zog sich dabei vermutlich leichte Verletzungen im Bereich des Ellenbogens zu. Nach kurzem Wortwechsel der beiden Beteiligten, fuhr die Autofahrerin zur Seite, um die Kreuzung zu räumen. In diesem Moment stieg der Unbekannte wieder auf sein Kraftrad und fuhr einfach in Richtung Mannheim-Innenstadt davon.

Die Autofahrerin beschrieb den Flüchtigen wie folgt: männlich, sonnengebräunter Teint, Kinnbart, trug keine Schutzbekleidung, hatte ein T-Shirt an und einen visierlosen Helm. Er fuhr ein schwarzes Motorrad, vermutlich einen Chopper.

Am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Auch das Fahrzeug des Flüchtigen müsste beschädigt worden sein.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen Motorradfahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in ein leerstehendes Haus, Täter ohne Beute, Zeugen gesucht

Am Dienstag brachen unbekannte Täter im Laufe des Tages in ein freistehendes Haus in der Herzogenriedstraße ein. Durch den Einbruch entstand Sachschaden von 200 Euro. Zeugen, die am Dienstag im Bereich der Herzogenriedstraße zwischen Waldhofstraße und Hermann-Hesse-Straße Verdächtiges bemerkt haben, wenden sich bitte an das zuständige Polizeirevier in Mannheim-Neckarstadt (0621/3301-0).

Wollen auch sie ihr Haus gegen Einbrecher sichern? Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mannheim gibt interessierten Bürgern jederzeit und kostenlos Hilfestellung, wie das eigene Heim sicherheitstechnisch optimiert werden kann. Oftmals reichen bereits einfache Nachrüstmaßnahmen aus. Vereinbaren Sie einen Termin bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Mannheim unter Tel.: 0621/174-1212 um sich ausführlich beraten zu lassen.

(Mannheim-Seckenheim) - Schmuckstücke bei Wohnungseinbruch erbeutet / Zeugen gesucht!

In der Seckenheimer Hauptstraße, in Höhe der Ettlinger Straße, kam es am Mittwoch, zwischen 9:30 Uhr und 17:30 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte die Balkontür der Wohnung aufgehebelt und war so ins Innere gelangt. Mehrere Räumlichkeiten wurden von dem Unbekannten nach Wertgegenständen durchsucht, wobei ihm eine Spardose mit Münzgeld und eine Geldkassette in die Hände fielen. In der Kassette befanden sich u.a. fünf goldene Armreifen, eine Goldkette sowie Ohrringe im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schönau / Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorsicht! Telefonbetrüger geben sich als Polizeibeamte und Gerichtsmitarbeiter aus

Im Laufe des Mittwochs trieben Telefonbetrüger im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim erneut ihr Unwesen.

Ein 69-jähriger Mannheimer erhielt am Morgen, kurz vor 10 Uhr, einen Anruf eines angeblichen Gerichtsmitarbeiters. Dieser teilte dem Rentner mit, dass das Gericht ihn verurteilt hätte und er über 8.500 Euro zahlen müsse. Da der 69-Jährige angeblich auf drei Mahnschreiben nicht reagiert habe, solle er sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen, um die Angelegenheit zu klären. Der Anrufer forderte den Geschädigten mehrmals dazu auf, den vermeintlichen Anwalt zu kontaktieren und sich auf die Hälfte der Bargeldforderung zu einigen. Ansonsten werde man sein Hab und Gut pfänden. Doch der Geschädigte tat genau das Richtige, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

Auch eine Ladenburger Bürgerin wurde am Mittwochabend von einer Betrügerin kontaktiert. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin aus und erklärte der 82-Jährigen, dass man in Nähe deren Wohnanschrift zwei Personen festgenommen habe. Diese hätten ein Notizbuch mit den Kontaktdaten der Seniorin bei sich gehabt. Sie führte fort, dass man nun prüfen müsse, ob vom Konto der Geschädigten Geldbeträge abgehoben wurden und bat sie hierzu, ihre Kontodaten mitzuteilen. Doch auch die 82-jährige wurde misstrauisch, gab keine Informationen über sich Preis und beendete umgehend das Telefonat.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Cash Down der Kriminalpolizei übernommen.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - Über Fenster in Kindergarten eingestiegen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 12:45 Uhr bis Mittwoch, 8:15 Uhr, wurde in einen Kindergarten im Rudolstadter Weg eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten eines der Fenster auf und verschafften sich so Zutritt ins Innere. Ob sie aus den Räumlichkeiten etwas mitgehen ließen, steht bislang noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Verbale Streitigkeiten arten aus

Am Mittwochabend verständigten Zeugen im Stadtteil Neuenheim die Polizei, weil eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auszuarten drohte. Zwei Gruppen von rund 10 bis 15 Personen waren in der Keplerstraße offenbar in Streit geraten. Beim Eintreffen der Polizei konnten lediglich noch zwei Männer festgestellt werden, die auch einräumten, einen verbalen Streit mit einer anderen Gruppe junger Männer gehabt zu haben. Diese hätten sich aber zwischenzeitlich entfernt. Im Rahmen der Fahndung, in die auch Kräfte der Bereitschaftspolizei im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft eingebunden waren, angetroffen werden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand waren im Verlauf des Streits zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren gegenseitig handgreiflich geworden. Der 19-Jährige soll dabei ein Messer gezogen haben und den 18-Jährigen bedroht haben. Dieser habe sich daraufhin zur Wehr gesetzt und seinen Kontrahenten mit Faustschlägen traktiert haben. Er wurde zunächst zum Polizeirevier Heidelberg-Nord gebracht, wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen wurde.

Der 19-Jährige erlitt durch die Faustschläge Verletzungen. Er wurde nach erster medizinischer Versorgung durch Rettungskräfte in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Über die Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.

Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Senior von unbekanntem Mann angesprochen und attackiert / Neckargemünder Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Dringend Zeugen erhofft sich die Neckargemünder Polizei zu einem Vorfall, der sich am helllichten Tag in der Bahnhofstraße zugetragen hat.

Ein 82-jähriger Mann war am Mittwoch kurz nach 9 Uhr auf dem Gehweg der Bahnhofstraße vom Pflegeheim kommend in Richtung Bahnhof unterwegs, als er auf Höhe der dortigen Fußgängerampel von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Da er zunächst nichts verstand, bat er um Wiederholung. Daraufhin erhielt der Senior unvermittelt eine Ohrfeige. Derart geschockt, setzte der 82-Jährige seinen Weg fort und traf an der Bushaltestelle auf eine Frau, die in gleicher Weise von dem Unbekannten angesprochen und ebenfalls geschlagen worden war.

Der Geschädigte meldete den Vorfall der Polizei und beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • schlank
  • sportlicher Typ
  • dunkle, krause Haare
  • Angaben zur Bekleidung liegen den Polizeibeamten nicht vor.

Die Frau, die ebenfalls von dem Mann angepöbelt worden war und auch sonstige Zeugen, die auf den Vorfall am Mittwochmorgen aufmerksam wurden, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, aufzunehmen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall auf der K 4156: vier beteiligte Autos / Zwei Verletzte Ford Ka nicht mehr fahrbereit

Über 10.000 Euro Sachschaden sowie zwei Verletzte forderte ein Unfall am Mittwoch gegen 17 Uhr auf der K 4156. Eine 18-jährige Ford Ka-Fahrerin übersah an der Einmündung "Am Rondell" die verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge und krachte auf einen Skoda, der in der Folge auf einen VW Golf und dieser wiederum auf einen weiteren beteiligten Ford prallte. Die Verursacherin wie auch die VW Golf-Fahrerin zogen sich Verletzungen zu und mussten nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Auto der 18-Jährigen war zudem nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppunternehmen transportierte dieses ab. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf über 10.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme bzw. Abtransport des beschädigten Wagens war eine polizeiliche Verkehrsregelung erforderlich.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (08.08.2018)

(Speyer) - Kleiner Flächenbrand

Ein Anrufer meldete Dienstagabend einen Flächenbrand im Wald bei der Natostraße im Bereich der Walderholung. Durch die Streife konnte eine brennende Fläche von drei mal drei Meter mit einem Wasserkanister eingedämmt werden. Die Feuerwehr, die mit zwei Löschfahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort erschien, löschte die Brandstelle endgültig ab.

(Speyer) - Falscher Außendienstmitarbeiter

Am Dienstag gegen 09.30 Uhr klingelte ein Mann an der Wohnungstür einer 74-jährigen Frau in Speyer-Süd und gab an, dass er von den Stadtwerken Speyer sei und ihr neue Stromverträge anbieten will. Die Rentnerin hat die Tür nicht geöffnet, so dass sich der Mann unverrichteter Dinge entfernte. Eine Nachfrage bei den Stadtwerken ergab, dass derzeit keine Mitarbeiter im Außendienst unterwegs seien.

(Römerberg) - Aus der Kurve getragen

Vermutlich zu schnell unterwegs war Dienstagabende ein 21-jähriger Hyundai Fahrer auf der B 9 in Richtung Germersheim. Er kam mit seinem Fahrzeug in der langgezogenen Linkskurve zwischen den Anschlussstellen Römerberg/Dudenhofe und Schwegenheim nach rechts von der Fahrbahn und überfuhr den dortigen Grünstreifen. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schaden: 5000 Euro.

(Lingenfeld) - Provokation endet in handfester Auseinandersetzung

Ein 66-jähriger Verkehrsteilnehmer fühlte sich am Dienstagabend durch die offenstehende Autotür eines 20-jährigen Fahrzeugführers provoziert, sodass er den Motor seines Autos aufheulen lies. Dies wiederum ließ sich der der 20-Jährige nicht gefallen und wollte den 66-jährigen Mann zur Rede stellen. Der Streit endete in einer handfesten Auseinandersetzung, bei der sich beide Beteiligte gegenseitig durch Schläge verletzten. Als die Ehefrau des 66-Jährigen zwischen die Streithähne gehen wollte, bekam auch sie einen Schlag ab und stürzte zu Boden. Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Lingenfeld) - Illegale Müllentsorgung

Ein Zeuge beobachtete am Dienstagmorgen, wie zwei Personen in der Zufahrt zum Baggersee Lingenfeld mehrere Farbeimer abstellten. Die Verursacher wurden durch die eingesetzten Beamten nicht mehr festgestellt, lediglich ein mit Restmüll und Plastikflaschen gefüllter Farbeimer wurde aufgefunden. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen des abladenden Fahrzeugs und teilte dieses den Beamten mit, sodass der Verursacher ermittelt werden konnte.

(Germersheim) - Ladendieb wirft geklaute Whiskey-Flasche auf den Boden

Durch den Detektiv eines Supermarktes in Germersheim wurde am Dienstagnachmittag ein Ladendieb überführt. Der 20-jährige Mann ging durch den Kassenbereich, ohne eine eingesteckt Whiskey-Flasche im Wert von knapp über 30 Euro zu bezahlen. Als er durch den Detektiv gestellt wurde, warf er die Flasche auf den Boden, sodass diese zu Bruch ging. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Diebstahl aus Auto

Bargeld und persönliche Dokumente nahm ein unbekannter Dieb in der Nacht von Montag auf Dienstag aus einem geparkten Transporter mit. Der Eigentümer hatte vergessen, die Tür zum Laderaum abzuschließen. Durch diese gelangte der Dieb vermutlich in den Fahrerbereich und entwendete den Geldbeutel aus einer dort abgelegten Aktentasche. An dieser Stelle ein Hinweis der Polizei: Lassen Sie keine Wertsachen von außen sichtbar und unbeaufsichtigt in Ihren Fahrzeugen liegen!

(Bad Bergzabern) - Vereinsheim abgebrannt

In der Nacht auf Dienstag gingen kurz vor Mitternacht bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern mehrere Notrufe ein, dass hinter der Edith-Stein-Klinik im Wald ein Feuer zu sehen ist. Zunächst wurde von einem Waldbrand berichtet. Die eingesetzte  Polizeistreife stellte fest, dass das Böhämmerhaus brennt. Der Schwerpunkt des Brandes lag zunächst im Bereich des Dachstuhls. Hinweise auf Personen im Gebäude ergaben sich nicht. Die Löscharbeiten der Feuerwehr aus Bad Bergzabern und umliegenden Gemeinden dauerten bis 01.30 Uhr. Die Höhe des entstandenen Schadens und die Brandursache stehen derzeit noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Landau geführt. Auch ein Brandsachverständiger ist eingeschaltet.

(Eußerthal) - Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Dienstag, den 07.08.2018, gegen 16 Uhr, der Dachstuhl eines zurzeit nicht bewohnten Einfamilienhauses in Eußerthal in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Personen wurden nicht verletzt. Ein technischer Defekt als Brandauslösung erscheint nach ersten Erkenntnissen als möglich. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache laufen.

 

(Landau) - Zu außergewöhnlichen Mitteln gegriffen

Außergewöhnliche Mittel ergriff Dienstagabend ein 63-jähriger Landauer in der Hainbachstraße. Als Nachbar eines Fitness-Studios störten ihn seit einiger Zeit die Musiklärmbelästigung und die Kommandos der jeweiligen Kursübungsleiter bei geöffneten Fenstern. Von seinem Dachbalkon verschoss er mit einer Softairpistole mehrere Plastikkügelchen auf die geöffneten Dachluken des Studios, damit diese geschlossen werden. Die Polizei wurde eingeschaltet. Beide Streitparteien wurden zur Mäßigung und Beilegung des Konfliktes aufgefordert.

(Landau) - Ein VW-Passat verliert man nicht

Am Dienstagmittag erschien ein 76-jähriger Mann verzweifelt auf der Polizeidienststelle. Trotz längerer Suche in der Innenstadt konnte er sein geparktes Auto, einen VW Passat im Großstadtdschungel nicht mehr finden. Zusammen mit dem Hilfesuchenden wurde das Innenstadtgebiet abgesucht und nach 45 Minuten Entwarnung gegeben. Das Auto des Mannes konnte in der Reiterstraße aufgefunden werden.

(Landau) - Er ist wieder da

Recht schnell fand der stadtbekannte Zechbetrüger nach seinem Freispruch vor Gericht in das wirkliche Leben zurück. Am Dienstagmittag wurde er bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Ostbahnstraße ertappt. Er wollte Duschgel und Socken im Wert von 5,40 Euro mit einer Payback-Karte bezahlen, was von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Ohne zu bezahlen schnappte er sich die Sachen und wollte flüchten. Ein Kunde und Bedienstete des Geschäfts verhinderten die Flucht und brachten den 35-jährigen Mann wieder zurück. Dort verblieb er bis die Polizei eintraf. Gegenüber den Polizisten wähnte sich der Ladendieb im Recht aufgrund seines Freispruches. Ferner wurde bekannt, dass er bereits am Samstag in einem Discountermarkt auf die gleiche Art und Weise vorging. Hier versuchte er auch mehrfach mit einer Payback-Karte am Automaten zu bezahlen. Nachdem die Versuche vom Automaten abgebrochen wurden, flüchtete er fluchend und mit der Ware im Wert von 21 Euro unter dem Arm. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte dieser Ladendiebstahl ihm zugeordnet werden. Mit weiteren Ladendiebstählen und Zechbetrügereien ist zu rechnen.

(Burrweiler) - Diebstahl einer griechischen Landschildkröte

Unbekannte entwendeten aus dem frei zugänglichen Garten - aus einem vertieft gelegenen, nicht umzäunten Gehege - eine weibliche griechische Landschildkröte im Wert von 1.000.- Euro. Die Schildkröte ist 53 Jahre alt, 22 cm lang und über 2 kg schwer. Ausgeschlossen werden kann, dass die Schildkröte entlaufen ist. Von den Unbekannten fehlt bislang jede Spur. Die Tatzeit zwischen Montagabend 21:00 Uhr und Dienstag 7:00 Uhr.  

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Tel. 06323 955 120 oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht / In zwei Fällen Zeugen gesucht

Am Dienstag den 07.08.2018, zwischen 08:00 Uhr - 13:30 Uhr, wurde ein hellgrauer Ford durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Das beschädigte Fahrzeug stand auf dem Parkplatz der Schöntalschule und wurde vermutlich beim Ausparken am Kotflügel vorne rechts gestreift. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro.

Ebenfalls am Dienstag den 07.08.2018, zwischen 16:00 Uhr und 17:45 Uhr, kam es in der Winzinger Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein ebenfalls unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen schwarzen Fiat 500 und verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 2200 Euro.

(Carlsberg) - Waldbrand

Auf einer Fläche von ca. 600 m² brannte in der Gemarkung Entenpfuhl westliche von Carlsberg Unterholz und Kiefernbestand. Am 07.08.2018 gegen 17:00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit etwa 45 Mann im Einsatz war. Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle.

(Maxdorf) - In Bäckerei eingebrochen und Tageseinnahmen entwendet

In der Zeit zwischen dem 06.08.2018 und dem 07.08.2018, brechen bislang unbekannte Täter in der Straße "Im Reff"  in eine dort ansässige Bäckerei ein, flexen einen Tresor auf und entwenden ca. 1950,-EUR Bargeld. Der entstandene Sachschaden beträgt zudem 1500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Unfallflucht

Am 07.08.2018 gegen 16:15 Uhr befährt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer die Hauptstraße in Lambsheim in südwestlicher Fahrtrichtung, touchiert hierbei linksseitig Karosserie und Außenspiegel eines am Fahrbahnrand vor einem dortigen Imbiss geparkten Renault Clio und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Renault entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 800,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 20- Jähriger von Vollzugsdienst mit Betäubungsmittel erwischt

Am 07.08.2018, gegen 22:05 Uhr, kontrollieren Vollzugsdienstmitarbeiter der Stadt Frankenthal mehrere Personen in der Wilhelm- Hauff- Straße und stellen bei einem 20- Jährigen 0,8g Marihuana fest. Sie übergeben den 20- Jährigen der hinzugerufenen Polizei. Der 20- Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Frankenthal) - Aufgrund Zeugenhinweis Fahrraddiebe gestellt

Am 07.08.2018, gegen 14:00 Uhr, kann die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises am Hauptbahnhof zwei Jugendliche auf frischer Tat festnehmen, welche versuchten mehrere Fahrräder zu entwenden. Die Jugendlichen im Alter von jeweils 14 Jahren räumen die Tat ein und werden ihren Eltern überstellt.

(Frankenthal) - Mehrere Poller beschädigt und geflüchtet

Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Eisenbahnstraße/ Ecke Friedrich-Ebert- Straße mehrere rot-weiß markierte Poller und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Bratwürste und Cola aus Imbisswagen gestohlen

In der Zeit vom 04.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 07.08.2108 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Kühlwagens auf, der auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße aufgestellt war. Sie stahlen eine unbestimmte Anzahl an Paletten von Bratwurst und Cola. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 88-Jährige beim Ausparken angefahren

Am 07.08.2018 gegen 08.30 Uhr lief eine 88-Jährige auf dem Fußweg auf der Von-Weber-Straße in Richtung Mundenheimer Straße als eine 21-Jährige beim Ausparken leicht zurück rollte und dabei die 88-Jährige touchierte. Dadurch verlor die 88-Jährige das Gleichgewicht und fiel auf den Bordstein. Sie verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kellerabteile

In der Zeit zwischen dem 31.07.2018 gegen 08.00 Uhr und dem 07.08.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter vier Kellerabteile eines Wohnanwesens in der Pappelstraße auf. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Harley Davidson gestohlen

In der Zeit zwischen dem 02.08.2018 gegen 10.00 Uhr und dem 05.08.2018 gegen 20.00 Uhr stahlen unbekannte Täter eine bordeauxrote Harley Davidson, die im Dammstückerweg verschlossen abgestellt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Verdächtiger Koffer enthielt Kleidungsstücke /Straßenbahn- und Busverkehr kurzzeitig eingestellt

Ein in einem Wartehäuschen auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellter Koffer sorgte am Mittwochvormittag für einen Polizeieinsatz. Um 9.27 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über den verdächtigen Koffer informiert. Kurze Zeit später wurde  der Straßenbahn- und Busverkehr am Bahnhofsvorplatz bis auf weiteres eingestellt. Aufgrund der Gesamtbewertung und des Umstands, dass ein Fach des Koffers leicht geöffnet war und Kleidungsstücke sichtbar waren, überprüfte der Einsatzleiter den Koffer. Darin befanden sich lediglich Klamotten und es konnte Entwarnung gegeben werden. Um 10.15 Uhr wurden die Verkehrsbetriebe informiert, dass der Straßenbahn- und Busverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 22-jähriger Mann wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Gambier erlassen. Er hatte im Rahmen einer Personenkontrolle am frühen Freitagabend die kontrollierenden Beamten angegriffen.

Im Rahmen von Schwerpunktkontrollen auf der Neckarwiese sollten am Freitag, 03.08.2018, gegen 17:30 Uhr, die Personalien des jungen Mannes festgestellt werden. Da er angab keinen Ausweis mit sich zu führen, wurde er zunächst durchsucht. Da auch dies nicht zur Sicherung der Personalien führte, sollte er die Beamten zum nahegelegenen Polizeirevier begleiten. Dabei attackierte er zwei Polizeibeamte unvermittelt mit den Fäusten. Ein Beamter wurde hierbei leicht im Gesicht verletzt. Der Randalierer konnte schließlich überwältigt und zum Polizeirevier gebracht werden. Er war bereits zuvor mit verschiedenen Straftaten, unter anderem mit einem Angriff auf Polizeibeamte, in Erscheinung getreten.

Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Mannheim-Innenstadt) - Fußgänger angefahren und abgehauen / Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Montagabend in der Innenstadt ereignet hatte. Ein 18-jähriger Mann überquerte gegen 18 Uhr in Höhe der Abendakademie an der Fußgängerampel den Friedrichsring in Richtung Kurpfalzbrücke. Nach Angaben des 18-Jährigen sei er bei Grünlicht auf die Fahrbahn getreten und  dabei von einem schwarzen Auto, vermutlich einem BMW, erfasst worden. Er erlitt dabei leichte Verletzungen an der Wade. Der Autofahrer sei anschließend einfach weitergefahren.

Der junge Mann suchte zur Behandlung ein Krankenhaus aus und erstattete am Folgetag Anzeige bei der Polizei.

Da der genaue Unfallhergang konnte bislang noch nicht geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden

(Mannheim-Oststadt) - In Kiosk eingebrochen / Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in einen Kiosk im Luisenpark ein. Die Unbekannten hebelten die Holzeingangstür des Kioskgebäudes auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Dort entwendeten sie mehrere Getränkekisten, Leergut, Eis und rund 100 Bratwürste. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Diebstahlschaden wird auf rund 250 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) - Brand hinter Trafohäuschen / Zeugen gesucht

Aufgrund von Qualmentwicklung hinter einem Trafohäuschen in der Seckenheimer Hauptstraße verständigte am Dienstagmorgen ein Zeuge die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten konnten diese kurz nach 10 Uhr feststellen, dass es hinter dem Häuschen auf einer Fläche von rund 10 Quadratmeter brannte. Die rund 10 cm hohen Flammen konnten von den Beamten rasch ausgetreten werden. Um eine erneute Entzündung zu verhindern, führte die Berufsfeuerwehr Mannheim anschlißend Nachlöscharbeiten durch.

Der Zeuge hatte kurz zuvor einen Mann beobachtet, der hinter dem Gebäude mit einem Feuerzeug herumhantiert haben soll.

Dieser wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 alt
  • Ca. 170 bis 180 cm groß
  • Trug eine schwarze Basecap

Inwiefern dieser mit dem Brandgeschehen im Zusammenhang steht, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 22-Jähriger wegen mehrerer Eigentumsdelikte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Mann erlassen.

Er steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Heidelberg Kirchheim, einen Wohnungseinbruchdiebstahl sowie einen versuchten Diebstahl in einem besonders schweren Fall begangen zu haben. Hierbei hatte er mehrere elektronische Geräte, sowie Kleider erbeutet.

Der Bewohner eines Hauses im Gervinusweg wurde um 01:40 Uhr aufgrund von Geräuschen auf den Beschuldigten aufmerksam, der sich über die unverschlossene Haustüre Zugang in den Wohnbereich verschaffte. Dort packte der Verdächtige mehrere Kleider in Taschen in der Absicht, diese zu entwenden. Der Bewohner konnte den Mann bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten.

Nachdem der Verdächtige aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen wurde, soll er seine Diebestour fortgesetzt und sich noch in derselben Nacht, Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Wohngemeinschaft in der Zehntstraße verschafft haben. Hier soll er gerade dabei gewesen sein, mehrere elektronische Geräte über das Fenster nach draußen zu tragen, als eine Bewohnerin das Geschehen bemerkte. Daraufhin soll der Verdächtige aus der Wohnung geflüchtet sein. Durch die verständigten Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd wurde der Beschuldigte noch in Tatortnähe festgenommen. Bei der Durchsuchung des Verdächtigen konnten die zuvor entwendeten Gegenstände beim Verdächtigen sichergestellt werden.

Am Montagnachmittag wurde der marokkanische Staatsangehörige, der darüber hinaus dringend verdächtig ist, noch drei weitere Diebstahlstaten begangen zu haben, dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Schwetzingen / Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Hyundai iX35 beschädigt und geflüchtet

Einen Schaden von 5.000 Euro hat nun der Besitzer eines Hyundai iX35 zu regeln, nachdem ein bislang nicht ermittelter Autofahrer seinen Wagen gerammt und sich danach unerlaubt entfernt hatte. Der Halter konnte allerdings die Unfallörtlichkeit nicht exakt bestimmen. Zum einen parkte er am Montagabend auf dem REWE-Parkplatz in der Scheffelstraße (Schwetzingen) zwischen 18.45 und 19 Uhr, bevor er seine Wohnanschrift in der Lorscher Straße in Plankstadt ansteuerte und seinen Wagen bis Dienstagfrüh, 6 Uhr abstellte. Zeugen, die evtl. auf den Anstoß aufmerksam wurden und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu kontaktieren.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Brand in Recycling-Firma

Gegen 19.45 Uhr gingen am Dienstagabend mehrere Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim und der Integrierten Leitstelle Rhein-Neckar ein. Die Anrufer meldeten eine große Rauchwolke an der B 39 an einer dortigen Deponie. In einem dortigen Recycling-Hof geriet in einer dortigen Müllsortierungsanlage ein Gegenstand aus bislang unbekannten Gründen in Brand. Ein vor Ort befindlicher Mitarbeiter versuchte noch selbständig den Brand zu löschen und erlitt hierbei eine Rauchgasvergiftung. Die in der Halle gelagerten Papier- und Plastikabfälle fingen dennoch Feuer und griffen auf die Halle über. Die weithin sichtbare dunkle Rauchwolke veranlasste die Polizei vorsorglich Lautsprecherdurchsagen für anliegende Anwohner durchzuführen. Ebenso wurde über die Integrierte Leitstelle eine Meldung über KATWARN herausgegeben, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Den umliegenden freiwilligen Feuerwehren gelang es gegen 21.30 Uhr das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Um nach Glutnestern im Halleninneren zu suchen, mussten große Lüfter eingesetzt werden, damit der dortige Rauch abziehen konnte. Zu Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Aktuell führt die Feuerwehr noch eine Brandwache durch.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand in Recycling-Firma

Pressemeldung Nr. 2

 Wie mit vorheriger Meldung berichtet, kam es am Dienstagabend zu einem Brand in einer Recycling-Firma. Die hierdurch entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar, weshalb die Bevölkerung sowohl über Lautsprecherdurchsagen als auch KATWARN informiert wurde.

Die polizeilichen Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Hockenheim mit Unterstützung der Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim geführt. Nach derzeitigem Stand sehen die Ermittler kein strafbares Handeln, vielmehr ist von einer Selbstentzündung auszugehen.

Die polizeilichen Absperrmaßnahmen um den Brandort sind seit 10.30 Uhr ebenfalls aufgehoben. Entsprechende Sicherungspflichten sind ab diesem Zeitpunkt dem Betreiber übertragen worden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlange ausgesetzt

Ein Mitarbeiter der Außenstelle des Landratsamts in Wiesloch staunte nicht schlecht, als er am Mittwochmorgen um 06:30 Uhr auf dem Parkplatz von einer Königsphyton begrüßt wurde. Durch die verständigten Beamten des Polizeireviers Wiesloch konnte das ca. 1,50 Meter lange Tier eingefangen und dem Veterinäramt übergeben werden. Die Schlange wurde anschließend tierärztlich versorgt und untergebracht.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Dreister Motorradfahrer verursacht Unfall und flüchtet / Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, den 03.08.2018  ereignete sich auf der Landstraße 547 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer anschließend unbekannt flüchtete. Eine 80-jährige VW-Fahrerin befuhr die Landstraße von Baiertal kommend in Richtung Wiesloch. An einer Baustellenampel musste sie aufgrund Rotlichts anhalten. Ein hinter ihr fahrender Biker erkannte die Situation wohl zu spät und fuhr auf den VW auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 EUR. Der Motorradfahrer händigte der älteren Dame einen Zettel mit Name, Anschrift und Telefonnummer aus, bevor er weiterfuhr. Da die VW-Fahrerin unter der angegebenen Nummer niemand erreichen konnte, suchte diese die Wohnanschrift des Bikers auf. Dabei stellte sie fest, dass die Angaben erfunden waren und erstattete Strafanzeige beim Polizeirevier Wiesloch. Wer Hinweise zum Flüchtigen machen kann, wird gebeten sich unter 0621 174- 4140 an die Verkehrsunfallaufnahme Heidelberg zu wenden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Bargeld aus Wohnung gestohlen

Über ein gekipptes Fenster verschaffte sich offenbar ein bislang unbekannter Täter am Montagnachmittag bzw. -abend Zugang zu einer Wohnung eines Anwesens in der Odenwaldstraße. Räume wie auch Behältnisse wurden durchsucht und Bargeld in Höhe von über 1.500 Euro gestohlen.

Vermutlich hatte der Täter die Wohnung über die Eingangstüre verlassen; Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht. Erst am Folgetag erstattete der Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Als Einbruchszeit kommt Montag, 13 bis 18 Uhr in Frage. Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu informieren.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Vier Fahrräder und zahlreiche Ladegeräte aus Radsportgeschäft entwendet / Hoher Diebstahlsschaden - Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der vergangenen Woche (01./02.08.) brachen bislang unbekannte Täter in den Verkaufsraum eines Radsportgeschäfts in der St. Ilgener Straße ein. Nach den bisherigen Feststellungen hatten die Täter eine Tür aufgebrochen. Wie die Überprüfung der Bestände durch den Geschäftsinhaber zwischenzeitlich ergab, wurden insgesamt vier Fahrräder sowie 33 Ladegeräte im Wert von weit über zehntausend Euro gestohlen. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Leimen. Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 bei der Polizei zu melden.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) -  4.000 Euro Schaden an VW Passat / Hinweise an die Neckargemünder Polizei

Ein bislang nicht ermittelter Verkehrsteilnehmer beschädigte in den vergangenen Tagen einen in der Neckarhäuserhof-/Talstraße abgestellten VW Passat Kombi und richtete Schaden von 4.000 Euro an. Ohne sich weiter um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "einfach aus dem Staub". An dem VW Passat konnten rote Lackantragungen gesichert werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass als verursachendes Fahrzeug ein landwirtschaftliches Fahrzeug in Frage kommen könnte. Abgestellt war das Auto zwischen dem vergangenen Donnerstag (02.08.) und Dienstag, 07.08. Die Neckargemünder Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise zum Verursacher unter Tel.: 06223/9254-0, entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ordentlich Alkohol getankt....

Ein Verkehrsteilnehmer informierte am Dienstagabend kurz vor 22 Uhr die Eberbacher Polizei über einen vermutlich alkoholisierten Radfahrer auf der B 37 zwischen Zwingenberg und Lindach, Fahrtrichtung Eberbach. In der Lindenstraße/B 37 wurden die Beamten auf einen oberkörperfreien Fahrradfahrer aufmerksam und forderten ihn zum Anhalten auf. Den gegebenen Anhaltezeichen schenkte der Mann jedoch keine Beachtung und fuhr in Schlangenlinien weiter, wobei er fast die gesamte Fahrbahnbreite benötigte.

Schließlich konnte er überholt und gestoppt werden. Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes fiel der 54-Jährige mitsamt Fahrrad in den Grünstreifen.

Da er sich aggressiv den Polizeibeamten gegenüber verhalten und auch mehrfach die Kampfaltung eingenommen hatte, wurden die Eberbacher Kollegen von einer Streife des Polizeireviers Mosbach unterstützt. Schließlich konnte der 54-Jährige aus Neckarsteinach vorläufig festgenommen und zum Revier verbracht werden. Eine Alkoholüberprüfung ergab den Wert von immerhin 2,58 Promille. Blutentnahme und die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg folgten.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Baum gefällt und Grünschnitt verbrannt / Freiwillige Feuerwehr löscht Feuer - Polizei ermittelt gegen 31-Jährigen

Anwohner meldeten am Dienstag gegen 13.20 Uhr eine Rauchentwicklung im Feldgebiet unterhalb des Branichs. Als die Freiwillige Feuerwehr am Brandort zwischen Hirschberg und Schriesheim im Gewann Untere Kehläcker eintraf, befand sich niemand im Bereich des Feuers. Wie sich herausstellte, war auf einer Fläche von etwa 7 x 7 Metern frischer, aufgeschichteter Grünschnitt von einem frisch abgeholzten Baum verbrannt worden. Das Feuer hatte die Feuerwehr schnell gelöscht. Gegen den Grundstückseigentümer wird wegen des Verdachts des zumindest Fahrlässigen Herbeiführens einer Brandgefahr ermittelt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fünf südkoreanische junge Männer in Weinheim "gestrandet" / Polizei organisiert Rückführung

Am Dienstagmittag gegen 15.45 Uhr wurde die Polizei von einem Autofahrer über mehrere asiatische Tramper auf der B 38 informiert. Wie sich bei der Überprüfung herausstellte, handelte es sich um fünf südkoreanische junge Männer im Alter zwischen 19 und 22 Jahre, die sich derzeit im Rahmen eines Jugendaustausches in Offenbach aufhalten. Das Quintett war auf nicht nachvollziehbaren Wegen mittellos in Weinheim "gestrandet" und versuchte wieder zurück nach Offenbach zu kommen. Die Polizei nahm die jungen Männer mit auf die Wache, wo sie mit Getränken versorgt wurden. Anschließend wurde ein Rücktransport organisiert.

(Hemsbach  / Rhein-Neckar-Kreis) - THW-Playmobilfigur bei Kerwe gestohlen / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter stahlen am Samstag in den frühen Morgenstunden im Zeitraum von 02:00 Uhr bis 09:30 Uhr eine 1-Meter große Playmobilfigur des THW-Ortsverbands Ladenburg. Die Figur mit THW-Uniform war auf einer Mauer in der Schloßgasse zur Zeit der Hemsbacher Kerwe als Blickfang aufgebaut worden.  Das Polizeirevier Weinheim sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib der Figur machen können. Diese werden gebeten sich unter 06201 10030 zu melden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (07.08.2018)

(Speyer) - Berauscht unterwegs

In der Waldseer Straße fiel in der Nacht zu Dienstag der Streife ein Jaguar X-Type auf, der in Schlangenlinien fuhr und mehrmals ohne ersichtlichen Grund stark abbremste. Bei der Kontrolle des 41-jährigen Fahrers wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain und THC. Bei der Durchsuchung der Person wurde Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - LKW kommt von der Fahrbahn ab

Laut einem Zeugen kam Montagnachmittag eine Zugmaschine mit Auflieger auf der B 39 aus Richtung Rheinbrücke kommend in Höhe der Anschlussstelle Paul-Egell-Straße nach rechts in den Grünstreifen ab. Dort drohte das Fahrzeug an der Böschung umzukippen. Der Fahrer konnte das Fahrzeug jedoch im letzten Moment abfangen und entfernte sich unerlaubt in Richtung B 9. Bei dem Fahrzeug könnte es sich laut Zeugen um einen roten LKW der Marke DAF handeln. Im Grünstreifen wurden ein Verkehrszeichen und ein Leitpfosten umgefahren. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Ohne Führerschein unterwegs

Bei einer Kontrolle am Montagmorgen in der Sophie-de-la-Roche-Straße konnte der Fahrer eines Mercedes Sprinter keinen Führerschein vorzeigen. Er gab an, dass er diesen vor zwei Monaten wegen BTM-Konsum abgeben musste. Auch bei der neuerlichen Kontrolle wurden bei dem 24-Jährigen drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein Test verlief positiv auf THC und Amphetamin. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Böhl-Iggelheim) - Radfahrerin stürzt gegen geparktes Auto und flüchtet

Bereits am Donnerstag, den 02.08.2018, gegen 22:00 Uhr, ereignete sich in der Rehbachstraße ein Unfall, in dem eine Radfahrerin gegen einen geparkten Pkw fiel. Der Sohn der Fahrzeughalterin beobachtete den Vorgang und rief seine Mutter. Als sie ans Fenster geeilt kam, rief ihr der Mann, der die Radfahrerin begleitete zu, dass nichts geschehen sei, woraufhin sich beide entfernten. Erst bei Tageslicht stellte die Halterin einen Schaden auf der Motorhaube fest. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. den beiden Personen machen können. Sie werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Berauscht unterwegs

Auf der Kreisstraße 5 zwischen Mechtersheim und Schwegenheim wurden Montagabend bei einem 20-jährigen BMW Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der aus Hochstadt stammende Mann gab bei seiner Kontrolle an, vor circa einem Monat Marihuana konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Lingenfeld) - Durchfahrtskontrolle "Hirschgraben" entlarvt Fahrer unter Drogeneinfluss

Ein positiver Urintest auf THC und Kokain war das Ergebnis einer Verkehrskontrolle am Montagmittag am "Hirschgraben" in Lingenfeld. Der Fahrzeugführer befuhr mit seinem Lieferwagen verkehrswidrig den Wirtschaftsweg zwischen Westheim und Lingenfeld. Er zeigte drogentypische Auffallerscheinungen, weshalb ein Urintest durchgeführt wurde. Da dieser positiv ausfiel, musste dem Fahrzeugführer auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen werden. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

(Germersheim) - Einbruch in Tullahalle

Unbekannte Täter beschädigten am Wochenende ein Deckenfenster der Tullahalle in Germersheim-Sondernheim und stiegen hierdurch in einen Raum der Sporthalle ein. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro, geklaut wurde nichts. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274/958-0 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Kandel) - Verkehrsunfall nach Vorfahrtsmißachtung

Am Montag, dem 07.08.2018, um 10.35 Uhr, bog ein 70-jähriger Autofahrer von der Sommerstraße nach links in die Bahnhofstraße ein. Hierbei übersah er einen bevorrechtigten, von rechts kommenden, 67-jährigen Autofahrer, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

(Jockgrim) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Ein 19-jähriger Autofahrer befuhr am Sonntag, 05.08.2018, um 22.10 Uhr, die Akazienstraße in Richtung Maximilianstraße und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle des Fahreres waren drogentypische Auffällig- keiten erkennbar, weshalb ein Drogentest durchgeführt wurde, der Hinweise auf den Konsum von Amfetaminen und Cannabisprodukten ergab. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Autoschlüssel wurde sichergestellt.

(Wörth) - Unfallflucht

Im Zeitraum vom Sonntag, 05.08.2018, 20.00 Uhr, bis Montag, 06.08.2018, 10.00 Uhr, streifte ein bislang unbekanntes Fahrzeug in der Friedhofstraße den rechten Frontbereich eines ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten Autos. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

(Winden) - Unfallflucht nach Abbiegefehler

Am Samstag, 04.08.2018, um 17.50 Uhr, befuhr eine 22-jährige Autofahrerin die Steinweilerer Straße in Winden in Richtung Hauptstraße und beabsichtigte nach links in die Hauptstraße abzubiegen. Sie ordnete sich versehentlich verbotswidrig links neben der baulichen Trennung der Fahrspuren ein und brachte ihr Fahrzeug zum Stillstand. Rechts neben ihr ordnete sich ein weißer Citroen Berlingo, näheres nicht bekannt, ordnungsgemäß ein. Jedoch betätigte der Fahrzeugführer keinen Blinker. Zeitgleich fuhren die Fahrzeuge los, um nach links abzubiegen, hierbei kam es im Einmündungs-bereich zum Zusammenstoß. Der Citroen Berlingo setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bezüglich des Fahrzeugführers liegen keinerlei Hinweise vor.

(Bad Bergzabern) - Auto zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand die Fahrerseite eines in der Wiesenstraße geparkten Pkw Suzuki, silberfarben, mit PS-Kennzeichen. Der entstandene Schaden am Lack wird auf ca. 1000.- Euro geschätzt.  Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-93340

(Vorderweidenthal) - Motorradfahrer bei Kollision mit Hund verletzt

Am frühen Montagabend lief in der Lindelbrunnstraße in Vorderweidenthal eine Labradorhündin durch ein offenes Hoftor auf die Straße und wurde dort von einem 72jährigen Motorradfahrer erfasst. Durch die Kollision stürzte der Motorradfahrer kopfüber über das Zweirad auf die Straße. Glücklicherweise wurde der Mann aus dem Landauer Umland nur leicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand durch den Sturz ein Schaden von ca. 1000.-Euro. Auch das Tier wurde nur leicht verletzt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 07.08.2018:

(Landau) - Drogendealer in Landau verhaftet

Beispielfoto einer Marihuanabeschlagnahme

Am Morgen des 07.08.2018 nahmen Beamte des Landauer Rauschgiftkommissariats einen 28-jährigen guineischen Staatsangehörigen aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Landau erwirkten Untersuchungshaftbefehls in einer Wohnung in Landau fest, wo sich der Beschuldigte bei einem 25-jährigen Afghanen aufhielt.  Dem vorausgegangen waren mehrmonatige Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizei, bei denen sich gegen den Beschuldigten der dringende Verdacht des gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Marihuana in mehreren hundert Fällen ergab. Ihm wird dabei auch zur Last gelegt, in einigen Fällen Marihuana an Minderjährige verkauft zu haben. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden 40 Gramm Marihuanablüten aufgefunden. Gegen den Wohnungsinhaber wird wegen Beihilfe zum Handel mit Drogen ermittelt, da er seine Wohnung zur Aufbewahrung von Drogen für den guineischen Staatsangehörigen zur Verfügung gestellt und auch zugelassen haben soll, dass dieser auch dort Marihuana verkaufen konnte.

Der Festgenommene gehörte zum Umfeld der bereits inhaftierten Beschuldigten im Bereich des Ostparks. Er wurde am heutigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt und kam anschließend in eine rheinland-pfälzische Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

(Landau) - Unfall mit Motorradfahrer

Weil ein 37-jähriger Opel-Fahrer am Montagabend auf der vielbefahrenen Rheinstraße einen Wendvorgang einleitete, kam es zu einem Unfall mit einem Motorradfahrer. Der Opelfahrer wollte auf der Rheinstraße vom rechten Fahrtstreifen wenden um in die entgegengesetzte Richtung Queichheimer Brücke weiter zu fahren. Dabei übersah er einen hinter ihm fahrenden Motorradfahrer. Der Motorradfahrer, ein 55-jähriger Mann bremste seine Suzuki noch ab, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er stieß gegen die Fahrertür und kam zu Fall. Mit Prellungen und Schürfwunden kam er ins Krankenhaus. Am Motorrad entstand ein Totalschaden. Es war nicht mehr fahrbereit. Am Auto wurde die Fahrertür eingedrückt.

(Landau-Dammheim) - Sachbeschädigung am Protestantischen Gemeindehaus

Die Kirchengemeinde Dammheim hat nachträglich Anzeige gegen Unbekannt erstattet, wegen einer Sachbeschädigung am Geländer des Protestantischen Gemeindehauses in Dammheim. Ein unbekannter Täter hatte die Halterung des Handlaufes am Edelstahlgeländer mutwillig abgebrochen. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Tat dürfte in der Nacht von Dienstag (31. Juli) auf Mittwoch (1. August) passiert sein. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 07.08.2018:

(Leimersheim) - Tote Frau ist ertrunken

Nachdem bereits am 28.07.2018 gegen 17:00 Uhr ein Mann aus Leimersheim seine 58-jährige Ehefrau als vermisst gemeldet hatte, konnte diese im Rahmen von intensiven Suchmaßnahmen von Feuerwehr und DLRG am 29.07.2018 nur noch tot aufgefunden werden.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei, sowie die Obduktion ergaben keine Hinweise auf Fremdverschulden, sondern einen Tod durch Ertrinken.

Ursprüngliche Pressemeldungen vom 29.07.18,bzw. 31.07.2018: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117686/4020670 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4022013

(Edesheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Mit 2,42 Promille verursachte gestern Abend (06.08.2018, 20.15 Uhr) ein 33-jähriger Fahrzeugführer auf dem Parkplatz des Edesheimer Schwimmbades ein Verkehrsunfall. Beim Rangieren aus der Parklücke übersah der Mann ein abgestelltes Fahrzeug und kollidierte mit diesem. Dabei verursachte er einen Sachschaden von über 1.500.- Euro. Zeugen beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Eine Blutprobe wurde angeordnet, die Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Derzeit ist nicht bekannt, wer am vergangenen Montag (06.08.2018, zw. 09.05 Uhr bis 09.20 Uhr) mit seinem PKW in der Schillerstraße auf dem Parkplatz der Berufsschule beim Ein- oder Ausparken gegen einen geparkten BMW X1 stieß. Dabei wurden der hintere linke Kotflügel sowie die hintere Stoßstange beschädigt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550  oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Der Schulweg beginnt bereits am Abend zuvor

Seit Montag sind die Sommerferien zu Ende und die Kinder müssen wieder die Schule besuchen. Ein ganz neuer und besonderer Lebensabschnitt kommt auf die Schulanfänger(-innen) zu. Sie müssen ab Dienstag den Schulweg bestreiten. Anfangs noch in Begleitung der Eltern, schon nach kurzer Zeit werden sie diese Strecke alleine mit ihren Schulkameraden meistern. Nach wie vor gehören Kinder zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern und  verdienen daher im besonderen Maße Rücksicht. Zu gefährlichen Situation kann es oftmals kommen, weil die sie den Anforderungen des Straßenverkehrs noch nicht gewachsen sind. Dazu kommt, dass sie bedingt durch ihre Körpergröße nur bis zu einer gewissen Augenhöhe den Verkehrsraum visuell erfassen können. Folgende Hinweise möchte die Polizei Edenkoben den Eltern und Schulkindern mit auf den Weg geben: Bleiben Sie stets Vorbild! Gehen Sie immer mit gutem Beispiel voran. Durch vorbildliches und korrektes Verhalten lernen Kinder mehr als ständige Ermahnungen. Den Schulweg planen Suchen Sie Ihrem Kind einen geeigneten Schulweg anhand des ausgehändigten Schulwegplans aus. Der kürzeste Weg muss nicht immer der sicherste sein. Achten Sie dabei auf schwierige und unübersichtliche Stellen (bspw. Kreuzungen, Eimündungen Grundstücksein- und -ausfahrten). Gewöhnen Sie Ihr Kind an das Benutzen von ampelgeregelte Fußgängerüberwegen, Zebrastreifen, an Über- und Unterführungen. Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg Schon vor Schulanfang ist es wichtig, mit dem Kind den Schulweg zu üben. Wichtig ist, dem Kind den Schulweg vertraut zu machen. Am besten üben Sie den Schulweg auch zu der Zeit, zu der das Kind zur Schule geht. Dem Kind sollte dabei der Geh-weg und die Fahr - bahn verdeutlicht werden. Ausgeschlafen auf den Schulweg Sorgen Sie dafür, dass das Kind am Abend rechtzeitig zu Bett geht. Ausgeruhte Kinder können sich besser auf das Verkehrsgeschehen einstellen. "Der Schulweg beginnt bereits am Abend zuvor."

Begleiten Sie anfangs Ihr Kind zu Fuß bis zur Schule Auf jeden Fall sollten Sie Ihr Kind anfangs zu Fuß zur Schule begleiten. Gehen Sie rechtzeitig los und nehmen Sie auch immer den gleichen Weg. Dabei sollten allerdings Besorgungen oder anderweitige Erledigungen unterbleiben. Die Konzentration sollte sich dabei auf das Kind richten. Der erste "Alleingang" Beobachten Sie Ihr Kind beim ersten "Alleingang". Sie bekommen ganz schnell das Gefühl, ob Sie ihrem Kind alleine den Schulweg zutrauen. Beobachten Sie das Verhalten. Loben Sie Ihr Kind, wenn es sich richtig verhält! Nach Schulende Anfangs sollten Sie ihr Kind nach dem Unterricht noch abholen. Auch der Rückweg sollte stets derselbe sein. Wenn Ihr Kind alleine geht, sollte es nach dem Unterricht zunächst nach Hause kommen, bevor es Schulfreunde besucht. Die Kleidung des Kindes Damit die Verkehrsteilnehmer die Schulkinder besser erkennen, sollten diese auffällige, helle und leuchtende Kleidung tragen. Insbesondere in der dunkeln Jahreszeit sind Reflektoren an Schulranzen und Kleidung besonders wichtig, um im Verkehrsraum besser gesehen zu werden. Elterntaxis vermeiden Bringen Sie Ihr Kind zu Fuß zur Schule. Erhöhtes Fahrzeugaufkommen bedeutet für alle Schulkinder eine erhöhte Gefahrensituation. Notfalls parken Sie Ihr Fahrzeug in ausreichender Entfernung zur Schule. Dadurch können die Gefahren im Bereich der Schule minimiert und die Selbständigkeit der Schüler im Straßenverkehr gefördert werden. Wenn Sie Ihr Kind anfangs mit dem Auto zur Schule bringen, lassen Sie es  an der Gehwegseite aussteigen. Dadurch vermeiden Sie Gefahren beim Türöffnen und Überqueren der Straße. Die Polizei Edenkoben wünscht seinen Schulanfängern (-innen) einen guten Start, stets einen sicheren Schulweg und vor allem gute Noten.

(Neustadt) - Nach Unfall mit Motorrad leicht verletzt

Ein Motorradfahrer, der das Fahrverhalten des Vorausfahrenden falsch einschätzte, wurde am Knöchel leicht verletzt. Am Abend des 06.08.2018 wollte der Motorradfahrer in den Kreisel zwischen Gimmeldingen und Neustadt einfahren, bemerkte jedoch zu spät, dass der vorausfahrende Pkw eine Bremsung einleitete. Nach einer starken Bremsung stürzte der Motorradfahrer und verletzte sich dabei leicht.

(Neustadt) - Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Ein 11-jähriges Kind wurde am Nachmittag des 06.08.2018 bei beim plötzlichen Überqueren der Alban-Haas-Straße mit dem Fahrrad von einem Pkw erfasst. Der Junge fuhr ohne auf den Verkehr zu achten auf die Straße, wobei ein ankommender Pkw nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kam. Das Kind wurde augenscheinlich leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

(Neustadt-Geinsheim / Friedhof) - Dreiste Diebstähle auf Friedhof Geinsheim / Zeugenaufruf

In der Zeit vom Freitag 03.08.2018 -  Montag 06.08.2018 durchtrennten Unbekannte ein ca. 70cmx80cm großes Bronzekreuz auf einem Grab und nahmen es an sich. An einem zweiten Grab wurde ebenfalls ein Kreuz aus Edelstahl entwendet. Der Gesamtsachschaden wird auf ca.1100 Euro geschätzt. Der emotionale Schaden dürfte weitaus höher sein.

(Niederkirchen bei Deidesheim) - Diebstahl eines Traktors der Marke "New Holland"

In der Zeit von Sonntag, den 05.08.2018, 20:30Uhr auf Montag, den 06.08.2018, 12:00Uhr, entwendeten unbekannte Täter einen blauen Traktor der Marke "New Holland". Dieser war auf einem frei zugänglichen Gelände eines Weingutes in der Gemeinde Niederkirchen abgestellt. Zeugen, welche in benanntem Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige, sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Haßloch in Verbindung zu setzen. Tel.: 06324/933-0 oder E-Mail: pihassloch@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Auffahrunfall, 2 Personen leicht verletzt

Am 06.08.18, gegen 17.05 Uhr wollte ein 42-jähriger BMW-Fahrer von der Mannheimer Straße nach links auf das Gelände eines Autohauses abbiegen und verringerte daher seine Geschwindigkeit. Ein ihm folgender 52-jähriger Audi-Fahrer erkannte dies rechtzeitig und reduzierte ebenfalls seine Geschwindigkeit. Ein 21-jähriger Renault Fahrer, der dem Audi gefolgt war, erkannte den Abbiegevorgang zu spät und fuhr auf den Audi auf. Dieser wiederum stieß gegen den BMW. Bei dem Unfall wurde die Beifahrerin des BMW-Fahrers und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.500,- Euro.

(Lambsheim) - Unfallflucht

Im Zeitraum zwischen dem 27.07.2018 und dem 06.08.2018 ist ein geparkter Wohnwagen mit RP-Kennzeichen in der Gerberstraße vermutlich durch einen abbiegenden Lkw beschädigt worden. Der Unfallverursacher entfernt sich nach dem Zusammenstoß ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache in Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizeibeamter im Rahmen einer Beschuldigtenvernehmung beleidigt

Im Rahmen einer Beschuldigtenvernehmung eines 18-jährigen Frankenthalers bei der Polizei Frankenthal wegen eines Körperverletzungsdelikts beleidigt dieser bei dessen Beschuldigtenbelehrung den Polizeibeamten, in dem er diesen als Depp betitelt. Gegen den Heranwachsenden wird eine weitere Strafanzeige, in diesem Fall wegen Beleidigung, erstattet.

(Frankenthal) - Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Im Rahmen einer Personenkontrolle auf dem Frankenthaler Rathausplatz durch eine  Streife der Polizei Frankenthal am 06.08.2018, gegen 23:10 Uhr, kann bei einem 16-jährigen Frankenthaler eine geringe Menge Cannabis aufgefunden werden. Gegen den Jugendlichen wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Frankenthal) - Täterfestnahme nach versuchtem Ladendiebstahl

Die Fahrradstreife der Polizei Frankenthal kann am 06.08.2018, gegen 15:00 Uhr, einen aus Gensingen stammenden 28-jährigen Mann nach kurzer Flucht in der Johann-Klein-Straße stellen, nachdem dieser zuvor durch eine Angestellte in einem Drogeriemarkt in der Frankenthaler Innerstadt beobachtet wird, wie er versucht Parfüm zu entwenden. Im Rahmen der Ermittlungen wird bekannt, dass der Mann bereits am 01.08.2018 aus demselben Drogeriemarkt 13 Flaschen Parfüm im Wert von mehreren hundert Euro entwendet hat. Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls gegen den Täter eingeleitet.

(Frankenthal) - Diebstahl aus PKW

Am 06.08.2018, zwischen 09:30 Uhr und 09:50 Uhr, wird aus einem im Neumayerring abgestellten PKW der Marke Toyota, eine Stofftasche entwendet, in welcher sich ein Geldbeutel unter anderem mit 120,- EUR Bargeld sowie einem Handy befindet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 800,- EUR. Wie die bislang unbekannten Täter in das Fahrzeug gelangten ist derzeit unklar.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstähle

Am 05.08.2018, zwischen 13:00 Uhr und 19:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter am Frankenthaler Strandbad ein dort verschlossen abgestelltes Mountainbike der Marke Lakes im Wert von ca. 500,- EUR.

Zu einem weiteren Fahrraddiebstahl kommt es in der Zeit vom 05.08.2018, 22:00 Uhr, bis 06.08.2018, 08:00 Uhr, in der Frankenthaler Pestalozzistraße. Unbekannter Täter entwendet ein dort angeschlossenes Jugendrad der Marke Derby Cycle im Wert von ca. 300,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Bereits am 03.08.2018, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr, kommt es vermutlich in einem Lebensmittel-Discounter in der Benderstraße von Frankenthal zum Diebstahl eines Geldbeutels. Eine 78-jährige Frankenthalerin bezahlt ihre Waren und steckt anschließend ihren Geldbeutel wieder in ihre Handtasche. Zu Hause bemerkt sie, dass der Geldbeutel verschwunden ist. Im Markt fällt der Geschädigten noch ein ihr unbekannter Mann auf, welcher hinter ihr an der Kasse steht und sie beim Vorbeigehen angrinst und grüßt, was ihr komisch vorkommt. Beschrieben wird der Mann als kräftig, Stirnglatze, kurz rasierte graue Haare, bekleidet mit kariertem Kurzarmhemd und kurzen Hosen. Inwieweit der Mann tatsächlich mit dem Diebstahl in Verbindung steht ist allerdings unklar. Die Ermittlungen dauern an. Der Schaden beläuft sich auf ca. 80,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Möglicher Unglücksfall in Badeweiher

Am 07.08.2017 ging gegen 13:46 Uhr bei der Rettungsleitstelle Ludwigshafen ein Notruf ein. Durch Badegäste des Silbersees wurde demnach beobachtet, dass ein Schwimmer untergetaucht und nicht mehr aufgetaucht sein soll. Der Mann mit dunklen Haaren hätte sich ca. 100 - 200 Meter entfernt vom vorderen Badestrand des Sees befunden. Durch die Feuerwehren Bobenheim-Roxheim und Frankenthal wurde daraufhin, unterstützt durch den Rettungshubschrauber und die DLRG, eine intensive Suche durchgeführt. Dabei kamen auch Taucher und ein Sonargerät zum Einsatz. Darüber hinaus wurde der Badestrand komplett geräumt.

Gegen 17:10 Uhr wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Es ging bis zu diesem Zeitpunkt weder eine Vermisstenmeldung ein noch wurden am Seeufer zurückgelassene persönliche Gegenstände aufgefunden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrraddiebstahl

Bereits am 03.08.2018, zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter in der Breslauer Straße von Bobenheim-Roxheim ein Fahrrad der Marke Pegasus, welches dort verschlossen abgestellt ist. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 475,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Garage ausgebrannt

25 000 Euro Sachschaden ist das Resultat einer Verpuffung auf einem Anwesen in der Bauernwiesenstraße. Heute (07.08.2018) gegen 11.38 Uhr kam es zu einer Verpuffung in einer Garage nachdem eine 58-Jährige auf einem Gaskocher kochte. Bei der Verpuffung wurde die Garage in Brand   gesetzt. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindern. Die Garage brannte vollständig aus. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Streit unter Töchtern verursacht Polizeieinsatz

Am 06.08.2018 gegen 21.30 Uhr gingen von Anwohnern in der Pranckhstraße mehrere Notrufe bei der Polizei ein, da es in einer Wohnung zu lautem Streit käme. Da zunächst der Verdacht auf Gewalt in engen sozialen Beziehungen bestand, fuhren sofort mehrere Polizeiautos dorthin. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass zwei Schwestern (11 und 8 Jahre) in Streit geraten waren. Die Polizeibeamten sprachen mit den beiden Mädchen und der Mutter und stellten wieder Ruhe her.

(Ludwigshafen) - Straßenbahn entgleist / Unbekannter LKW Fahrer gesucht

Am 06.08.2018 gegen 11.50 Uhr fuhr ein Unbekannter mit seinem LKW auf der kreisförmigen Kreuzung Paul-Kleefoot-Platz und touchierte einen dortigen Begrenzungsstein. Dadurch wurde der Stein auf das Straßenbahn Gleis geschoben. Der LKW Fahrer entfernte sich von der Örtlichkeit. Eine Straßenbahn, die auf der Schützenstraße fuhr und über die Kreuzung nach rechts in die Bleichstraße abbiegen wollte, fuhr gegen den Stein und entgleiste. Die Kreuzung war in der Zeit, in der die Straßenbahn wieder auf die Gleise gehoben wurde und der Begrenzungsstein entfernt wurde, gesperrt. An der Straßenbahn entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den unbekannten LKW bzw. dessen Fahrer machen können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Reisetasche aus Auto gestohlen

Am 06.08.2018 zwischen 09.00 Uhr und 11.20 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines weißen Peugeot ein, der im "Weißdornhag" stand. Sie stahlen eine Reisetasche, in der Reiseutensilien sowie ein Geldbeutel waren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Kleinkraftrad

Am 06.08.2018 gegen 06.55 Uhr fuhr ein 40-jähriger Autofahrer und ein 25-jähriger Kleinkraftradfahrer hintereinander auf der Raschigstraße als eine 51-Jährige mit ihrem Auto aus einer Garage auf die Raschigstraße fuhr. Daraufhin bremste der 40-Jährige ab und der 25-Jährige fuhr auf dessen Auto auf. Der 25-Jährige sowie sein 21-jähriger Sozius stürzten zu Boden. Der 25-Jährige blieb unverletzt, der 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 25-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem hatte er Ausfallerscheinungen, so dass er mit auf die Dienststelle genommen wurde. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, um festzustellen, ob er unter Alkohol oder Drogeneinfluss stand.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Soziale Einrichtung

In der Zeit zwischen dem 05.08.2018 gegen 22.30 Uhr und dem 06.08.2018 gegen 06.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Soziale Einrichtung der Stadtverwaltung Ludwigshafen in der Mohnstraße ein. Sie stahlen Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Schwarzer BMW gestohlen

In der Zeit zwischen dem 05.08.2018 gegen 23.30 Uhr und dem 06.08.2018 gegen 05.30 Uhr stahlen unbekannte Täter einen schwarzen BMW aus der 1er Reihe, der in der Marie-Juchacz-Allee geparkt war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 06.08.2018 zwischen 02.00 Uhr und 04.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Pfalzgrafenstraße ein. Sie brachen zwei Spielautomaten auf und stahlen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in EDV Firma

Am 05.08.2018 gegen 07.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine EDV Firma "In der Mörschgewann" ein. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zu tief ins Glas geschaut und Unfall verursacht

Ein 60-jähriger Opelfahrer fuhr am Dienstagnachmittag gegen 14.45 Uhr von einem Parkplatz auf die Feudenheimer Straße ein. Hierbei übersah er einen 58-jährigen Radfahrer, der ordnungsgemäß von der Dudenstraße Richtung Feudenheim fuhr und erfasste ihn im Kreuzungsbereich. Während der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne beim Verursacher entgegen. Bei einer Überprüfung stellte sich ein Wert von über 0,7 Promille heraus. Daher folgten auf der Wache eine Blutentnahme, die Einziehung des Führescheins sowie eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim. Der Radfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt, er zog sich mehrere Schürfwunden zu. Während am Fahrrad Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstand, fällt der Schaden beim Pkw mit 100 Euro gering aus.

(Schwetzingen / Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vermisste Frau tot aufgefunden; kein Unglücksfall oder Fremdverschulden

Die seit Sonntag, 05. August 2018 aus einem Seniorenheim in Schwetzingen vermisste Frau wurde tot aufgefunden.

Eine Spaziergängerin war im Feldgebiet zwischen Ketsch und Oftersheim unterwegs und hatte den Leichnam entdeckt. Er wurde geborgen und in eine Leichenhalle verbracht.

Es gibt keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder auf Fremdeinwirkung.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Sturz in Grünstreifen schwer verletzt

Aufgrund eines Fahrfehlers stürzte am Dienstagmorgen gegen 02.55 Uhr ein 18-jähriger Motorradfahrer im Ausfahrtsbereich der Tank- und Rastanlage Hardtwald-Ost. Der Fahrer mit seiner Suzuki GSX-R 600 befuhr zum Unfallzeitpunkt die BAB 5 in nördliche Richtung, als er in der Ausfahrt der o.g. Rastanlage ins Schleudern geriet und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In der Folge stürzte er in den rechts gelegenen Grünstreifen. Hierbei wurde er schwer verletzt und im Anschluss durch eine RTW-Besatzung zur weiteren Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Das nicht mehr fahrbereite Motorrad musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500,- Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Festgefahrene Sattelzugmaschine

Am Dienstagmorgen gegen 03.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung des Verkehrskommissariats Walldorf aufgrund eines festgefahrenen Sattelzuges zur Tank- und Rastanalage Hockenheimring Ost gerufen. Vor Ort staunten die Kollegen nicht schlecht, denn der Fahrer der Zugmaschine hatte seinen Sattelzug, beladen mit 24 Tonnen Getränke, in den Grünstreifen neben dem dortigen Schwertransportparkstreifen manövriert. Die Zugmaschine steckte so tief im Erdreich fest, dass sie sich weder in die eine, noch in die andere Richtung bewegen ließ. Der über sich selbst erboste Fahrzeugführer konnte durch die eingesetzten Beamten schließlich beruhigt werden, nachdem er zuvor wild gestikulierend und schreiend über das Tankstellengelände gerannt war. Im weiteren Verlauf wurde eine Firma zur Bergung des Sattelzuges beauftragt. Die Bergungsmaßnahmen werden voraussichtlich am Dienstagmorgen stattfinden, hierzu wird es ggfs. nötig sein, die Durchgangsfahrbahn kurzzeitig zu sperren. Die zuständige Autobahnmeisterei wurde über den Vorfall bereits in Kenntnis gesetzt. Ob ein Flurschaden entstanden ist muss nach den Bergungsarbeiten noch geprüft werden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwere Brandstiftung in Sandhausen: 32-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein Unterbringungsbefehl gegen einen 32-jährigen Mann erlassen.

Er steht im dringenden Verdacht, am Montagnachmittag die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Brand gesetzt zu haben. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Umgekipptes Fahrzeug nach Verkehrsunfall

Am Montagabend gegen 23.55 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße in Laudenbach ein Verkehrsunfall, bei welchem insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw der Marke Nissan die Hauptstraße in nördlicher Richtung aus Hemsbach kommend. Auf Höhe des Ginsterweges kam er aufgrund bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort geparkten Renault Scenic. Dieser wurde daraufhin gegen einen Opel Zafira geschleudert. Durch den ersten Aufprall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers zur Seite abgewiesen und streifte in der Folge einen weiteren Pkw der Marke Renault. Das Fahrzeug des 37-Jährigen kam im Anschluss auf dessen linker Seite zum Liegen. Der Fahrzeugführer konnte seinen Pkw eigenständig verlassen und wurde durch das DRK mit schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Verursacher zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Die Feuerwehr Laudenbach war mit insgesamt 16 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz. Der nicht mehr fahrbereite Nissan Juke wurde im Nachgang abgeschleppt. Durch eine hinzugerufene Fachfirma musste im Anschluss die mit Getriebeöl beschmutzte Fahrbahn gereinigt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 23.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Montag (06.08.2018)

(Speyer) - Kleinkraftradfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt wurde am Sonntagabend ein 23-jähriger Kleinkraftradfahrer aus Schifferstadt in der Waldseer Straße. In Höhe der Einmündung "Am Sandhügel" hatte er zunächst an der Rot zeigenden Ampel hinter einem Audi angehalten. Nachdem die Ampel Grün zeigte, ging er davon aus, dass der Audi geradeaus in Richtung Ortsausgang fahren würde und bog nach links in den Sandhügel ein. Der Audi fuhr allerdings nicht geradeaus, sondern bog ebenfalls nach links ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß, bei dem der 23-Jährige leicht verletzt wurde. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

(Speyer) - Zwei Autos beschädigt und weggefahren

Der Fahrer eines Mercedes mit DÜW- Kennzeichen wollte Sonntagnachmittag den Parkplatz am Steinhäuserwühlsee über die Straße "Am Rübsamenwühl" in Richtung Auestraße verlassen. Hierzu fuhr er eine Strecke von etwa 100 Meter rückwärts. Nach einigen Metern touchierte er das Heck eines dort geparkten VW Golf. Weitere 50 Meter später fuhr er an die Front eines ordnungsgemäß abgestellten Peugeot 207 und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

(Speyer) - Badeunglück im Badesee Binsfeld

Bereits am vergangenen Freitagabend, 03.08.2018, kam es gegen 20 Uhr im Naherholungsgebiet Binsfeld bei Speyer in einem See zu einem Badeunglück.

Ein siebenjähriger eritreischer Junge, der sich dort mit seiner Mutter und seinen Geschwistern aufhielt, begab sich wenige Meter in den Badesee und ging danach unter.

Die informierten Einsatzkräfte von Polizei, DLRG, Feuerwehr und Rettungsdienst konnten den Jungen in Ufernähe bergen und unter Reanimationsbedingungen in ein   Krankenhaus verbringen.

Am späten Freitagabend verstarb der Junge im Krankenhaus.

Hinweise auf ein todesursächliches Fremdverschulden liegen bislang nicht vor. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an. (A.d.R.: Lesen sie hierzu auch unsere Erstmeldungen, unter: https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/ )

 

(Limburgerhof) - Unfall zwischen Pkw und Radfahrerin

Am Sonntagvormittag gegen 10:00 Uhr ereignete sich an der Einmündung Carl-Bosch-Straße / Pommernring ein Verkehrsunfall zwischen einer den Pommernring entlang fahrenden Radfahrerin und einem aus der Unterführung kommenden Pkw. Durch die Kollision stürzte die 58-jährige Radfahrerin zu Boden und verletzte sich an Knie und Schulter. Sie ist zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden. Die 59-jährige Pkw-Fahrerin stand sichtlich unter Schock, blieb ansonsten aber unverletzt. Gegen sie ist nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt eingeleitet worden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 600 Euro.

(Germersheim) - Beim Einkaufen Fahrrad gestohlen

Ein Fahrrad im Wert von 4.000 Euro wurde bereits am Freitag, den 27.07.2018, am Kaufland-Markt in Germersheim gestohlen. Der Eigentümer stellte es während seines Einkaufes zwischen 16:30 und 17:30 Uhr vor dem Markt ab. Das Fahrrad war mittels Faltschloss vor einer widerrechtlichen Wegnahme gesichert. Als der Eigentümer nach seinem Einkauf zurückkam, war das Fahrrad verschwunden. Zeugen, welche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274/958-0 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Landau) - Schulwegüberwachung

Bereits zu Beginn des Schuljahres am 1. Schultag wurde in der Schneiderstraße das Anschnallverhalten und die gefahrene Geschwindigkeit an Schulen kontrolliert. Das Ergebnis war ernüchternd. Es wurden insgesamt acht Autofahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit in der Tempo-30-Zone verwarnt (Höchstwert 44 Stundenkilometer), 1 Handyverstoß wurde registriert sowie vier Gurtverstöße von Erwachsenen und drei Kinder waren durch ihre Eltern nicht vorschriftsmäßig gesichert. Die Polizei wird in den nächsten Wochen verstärkt vor den Grundschulen kontrollieren.

(Landau) - Ehestreit kostet den Führerschein

Am Sonntagabend wurde von mehreren Verkehrsteilnehmern eine Fußgängerin auf der B 10 gesehen und gemeldet. Die Polizei entdeckte die Frau in Höhe der Abfahrt Landau-Nord, wie sie sich zu Fuß in Richtung Annweiler bewegte. Die 54-jährige Frau aus Pirmasens wurde von der Bundesstraße geholt und in den Streifenwagen gesetzt. Dort erzählte sie, dass sie zuvor mit ihrem Mann im Auto unterwegs nach Hause war. Während der Fahrt kam es zum Streit. Sie habe dann das Auto als Fahrerin verlassen und wollte zu Fuß die Heimreise antreten. Ihr Mann sei mit dem Auto alleine weitergefahren. Bei der Frau konnte starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Test ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille, weshalb der Frau eine Blutprobe entnommen und die Fahrerlaubnis entzogen wurde.

(Landau) - Erhitzte Gemüter / An der Sonne lag`s nicht

Ein reiferes Ehepaar (Sie 68 und Er 75 Jahre) aus dem Landkreis Germersheim befuhren Sonntagnachmittag mit ihrem PKW die A65 zwischen Kandel Süd und Landau in Richtung  Landau. Als ein PKW mit Pirmasenser Kennzeichen das Paar überholen wollte, scherte der ältere Herr mit seinem PKW nach links aus, wodurch der Überholende stark bremsen musste. Erbost über dieses Manöver sah dieser sich gezwungen, den Vorausfahrenden auf sein verkehrsrechtliches Fehlverhalten hinzuweisen. Hierzu setzte er sein Fahrzeug immer wieder vor und neben das Ehepaar und gestikulierte entsprechend, um diese zum Anhalten zu bewegen. Da dies nicht von Erfolg gekrönt war, kam dem knapp 40-jährigen Fahrzeugführer, aus dem Landkreis Südwestpfalz, die Idee, den Herrschaften hinterher zu fahren. Diese fuhren dann Landau-Zentrum ab und auf den Horstring auf. Der Verfolger versuchte hier ebenfalls seinen Vorausfahrer  zum Anhalten zu bewegen, indem er immer wieder links und rechts hinter ihm ausscherte. Kurz vor der Kreuzung zur Frankfurter Straße überholte er schließlich und bremste den älteren Fahrzeugführer dermaßen aus, dass dieser in den Gegenverkehr ausweichen musste und dort zum Stehen kam. Nun stürmte er (immer noch reichlich erbost) auf das Fahrzeug der Senioren zu, öffnete die Fahrertür und schlug auf den sitzenden Fahrer ein, sodass dessen Brille zu Bruch ging. Um sich zu wehren zückte der ältere Herr einen in der Fahrertür befindlichen Schlagstock, baugleich dem ausgemusterten Modell-Hartgummi der Polizei und schlug aus dem Fahrzeug heraus auf seinen Peiniger ein. Wer letztendlich den ersten Schlag ausführte war vor Ort nicht zu ermitteln. Im Zuge des Gerangels ergriff der knapp 40-jährige den Schlagstock und warf diesen wieder zurück in das Fahrzeug seines Gegners. Dessen dort sitzende Ehefrau ergriff eben diesen Schlagstock, stieg aus, kam ihrem Mann zu Hilfe und schlug zu. Der Angegriffene verteidigte sich nun gegen die ältere Dame, indem er ihr mit der flachen Hand ins Gesicht schlug, so dass diese zu Boden ging und eine stark blutende Platzwunde am Hinterkopf erlitt. Danach schien sich die Situation einigermaßen zu beruhigen. Die Dame wurde durch vom Streit angelockte Anwohner erstversorgt und später vom DRK ins Städt.-Krankenhaus verbracht.

(A 65 / Neustadt-Süd) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65 - Höhe NW Süd

Am Montag gegen 13.13 Uhr kam es auf der A 65 in Höhe Neustadt - Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein LKW kam aus Fahrtrichtung Ludwigshafen die und übersah ein am Straßenrand ungesichertes Pannenfahrzeug. Dabei touchierte der LKW-Fahrer den PKW, übersteuerte sein Fahrzeug und überschlug sich. Derzeit ist die A 65 in Höhe Neustadt - Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe voll gesperrt. Sobald die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind, berichten wir nach.

(A 65 / Neustadt-Süd) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A65 - Höhe NW-SÜD

Nachtragsmeldung

Gegen 13.13 Uhr kam es auf der A 65 in Höhe Neustadt - Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe zu einem schweren Verkehrsunfall. Entgegen der ersten Mitteilung handelt es sich um einen Sattelzug mit niederländischen Zulassung der bei dem Verkehrsunfall beteiligt war. Befuhr die A65 aus Fahrtrichtung Ludwigshafen und übersah ein am Straßenrand stehendes ungesichertes Pannenfahrzeug. Der 51-jährige Niederländische Lkw-Fahrer touchierte den PKW, übersteuerte dabei sein Fahrzeug und überschlug sich. Der Sachschaden  wird auf ca. 180.000 Euro geschätzt.

Die Bergung des Lkw-Fahrers aus dem zerstörten Führerhaus dauerte mehrere Stunden. Im Anschluss wurde der Fahrer mittels Rettungshubschrauber in die BGU-Ludwigshafen verbracht. Über den Grad der Verletzungen ist derzeit nichts bekannt. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Ein Gutachter wurde zur Klärung der Unfallursache beauftragt. Die Sperrung der Autobahn wurde um 18:05 Uhr aufgehoben.

(Neustadt) - Betrunkener Radler gestürzt

Ein 76jähriger Radfahrer zog sich am Abend des 05.08.2018 bei einem Sturz in der Speyerdorfer Straße nur leichte Verletzungen zu. Die hinzugezogene Polizei bemerkte starken Alkoholgeruch bei dem Gestürzten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von 2,4 Promille. Nach kurzer Behandlung der Schürfwunden am Kopf konnte er aus dem Krankenhaus entlassen werden.

(Neustadt) - Fahrzeug gestreift und weitergefahren / Zeugen gesucht

Am Sonntag, den 05.08.2018, zwischen 07:00 Uhr und 08:00 Uhr wurde in Lambrecht in der Lambertusstraße ein blauer Pkw vermutlich durch einen vorbeifahrenden LKW beschädigt. Der Pkw war ordnungsgemäß geparkt. Die komplette Fahrerseite wurde zerkratzt und der linke Außenspiegel abgerissen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 3000 Euro.

(Bad Dürkheim / VG Wachenheim / VG Freinsheim) - ABC-Schützen unterwegs

Am 07. August 18 ist es wieder so weit, viele Schülerinnen und Schüler machen sich zum ersten Mal auf den Weg zur Schule. Mit dem ersten Schultag beginnt für die Kinder ein neuer Lebensabschnitt, der viele Veränderungen mit sich bringt. Der Schulweg ist für die Kinder oft der erste Weg, den sie allein ohne Aufsicht gehen.

Vorbildfunktion - Jeder von uns kann seinen Teil zur Schulwegsicherheit beitragen indem sich jeder Einzelne vorbildlich und rücksichtsvoll im Straßenverkehr bewegt. Nehmen Sie Rücksicht auf die schwächsten Verkehrsteilnehmer - unsere Kinder.

Defensives Fahrverhalten - Rechnen Sie als Kraftfahrer mit dem Fehlverhalten der Kinder, halten sie sich an die Verkehrsregeln, fahren sie besonders vorrausschauend und so, dass sie jederzeit anhalten können.

Zu Fuß zur Schule - Schulweg trainieren Die neuen ABC-Schützen legen ihren Weg zur Schule auf unterschiedlichste Art und Weise zurück. Egal wie, die Erstklässler sollten dies an ihren ersten Tagen nicht unvorbereitet tun. Wir empfehlen den Eltern, den Schulweg mit den Kleinen gemeinsam zu planen und ganz bewusst zu trainieren. Zudem sollten gerade die Erstklässler an den ersten Schultagen zur Schule begleitet werden. Machen Sie die Kinder auf mögliche Gefahren aufmerksam und sensibilisieren sie ihre Kinder in Bezug auf die bestehenden Risiken im Straßenverkehr. Nicht der unbedingt kürzeste Weg ist auch der sicherste! Nutzen Sie alle möglichen Überquerungshilfen für Ihr Kind, wie Zebrastreifen, Verkehrsampeln oder Überwege, an denen Schulweghelfer eingesetzt sind.

Eile verleitet zur Unachtsamkeit - Bitte schicken Sie Ihr Kind rechtzeitig zur Schule. Zeitnot und Hetze führen zu falschem Verhalten und erhöhen das Unfallrisiko.

Mit dem Rad zur Schule - Schulanfänger sind noch nicht in der Lage, den Anforderungen des Straßenverkehrs gerecht zu werden. Lassen Sie Ihr Kind deswegen erst nach bestandener Radfahrprüfung in der vierten Klasse mit dem Rad zur Schule fahren.

Die Polizei Bad Dürkheim wird schwerpunktmäßig die Grundschulen überwachen !

(Bad Dürkheim) - Zigarettenkippe löst Rauchentwicklung aus / Fahrlässige Brandstiftung

Am 05.08.18, gegen 16:10 Uhr, wurde die Polizei über eine leichte Rauchentwicklung in Bereich "An den drei Eichen" informiert. Vor Ort hatte die Feuerwehr die "Rauchentwicklung" bereits beseitigt. Unbekannte hatten ca. 200 m von dem dortigen Waldparkplatz eine Zigarette an einen vertrockneten Baumstumpf fallen lassen. Dieser hatte leicht zu rauchen begonnen. Passanten hatten die Rauchentwicklung entdeckt und die Feuerwehr informiert. Diese war mit 3 Fahrzeugen und 11 Mann im Einsatz. Die Rauchentwicklung war mittels Löschrucksack gelöscht worden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Diebstahl im Strandbad

Am 05.08.2018, zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter im Frankenthaler Strandbad im Bereich der Liegewiese hinter dem Bademeisterraum den Rucksack eines 11-jährigen Geschädigten, während dieser gemeinsam mit Freunden im Wasser ist. In der Tasche befindet sich unter anderem ein Mobiltelefon. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 800,- EUR.

Die Polizei Frankenthal rät:

  • Lassen Sie keine Wertsachen in ihrer Badetasche zurück, wenn sie den Platz verlassen bzw. lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt
  • Tragen Sie ihren Spintschlüssel stets am Handgelenk
  • Nehmen Sie möglichst wenig Wertsachen mit ins Schwimmbad oder zum Badesee
  • Melden Sie verdächtige Personen dem Bademeister oder der Polizei

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Frankenthal) - Mann stürzt von Balkon

Ein 60-Jähriger stürzte am Samstag (04.08.2018) gegen 11 Uhr vom Balkon (7.Stock) eines Mehrparteienhauses "Am Kanal" in Frankenthal. Der Mann war sofort tot. Ursächlich für den Sturz waren vermutlich Reinigungsarbeiten am Balkon ohne ausreichende Eigensicherung. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

(Ludwigshafen / B 44) - Schwerer Verkehrsunfall auf der B44

Zwei Schwerverletzte und ein Totalschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am 06.08.2018 auf der B44 ereignete. Ein 36-Jähriger war gegen 0.34 Uhr mit seinem schwarzen Golf auf der B44 von Speyer kommend in Richtung Ludwigshafen unterwegs und kam aus noch ungeklärten Gründen kurz vor der Ausfahrt LU-Rheingönheim von der Fahrbahn ab, schleuderte gegen die Mitteilleitplanke und kam im Grünstreifen zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 36-jährige Fahrer und dessen 45-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus. Die Fahrbahn musste während der Verkehrsunfallaufnahme bis 5 Uhr gesperrt werden.

(Ludwigshafen) - 29-Jährige ertappt Einbrecher

Am Morgen des 05.08.2018, gegen 8:00 Uhr meldete eine 29-Jährige, dass in ihre Wohnung in der Ludwigsstraße eingebrochen wurde. Ein Unbekannter sei über ihren Balkon im dritten Stock durch ein geöffnetes Fenster eingedrungen. Die 29-Jährige habe zu diesem Zeitpunkt geschlafen und sie durch Bewegungen in der Wohnung wach geworden. Als sie sich darauf in den Flur begab, um nachzuschauen, flüchtete der Täter durch ein Fenster. Er entwendete über 300 Euro Bargeld.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 24-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann aus Algerien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der Mannheimer Innenstadt einen räuberischen Diebstahl sowie mehrere Ladendiebstähle begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll am 02.08.2018, kurz vor 14 Uhr, in einem Bekleidungsfachgeschäft im Quadrat O 4 ein Paar Turnschuhe aus dem Regal genommen und sich angezogen haben. Anschließend sei er, ohne zu bezahlen, aus dem Geschäft gelaufen. Er wurde jedoch durch einen Ladendetektiv beobachtet und verfolgt. Nach kurzer Verfolgung konnte ihn der Detektiv einholen und festhalten. Der Tatverdächtige habe sich daraufhin zunächst losgerissen und sei weitergeflüchtet. Er konnte allerdings erneut eingeholt und festgehalten werden. Auch hier setzte er sich wieder zur Wehr, bevor er der Polizei übergeben wurde.

Am gleichen Tag, wenige Minuten vorher, soll der Tatverdächtige in einem weiteren Bekleidungsgeschäft ebenfalls Schuhe entwendet haben.

In einem weiteren Fall vom 25.07.2018 steht der 24-Jährige im Verdacht, in einem Lebensmittelmarkt, zusammen mit einem gesondert verfolgten Mittäter, Waren im Wert von rund 50 Euro entwendet haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an. Inwiefern der Tatverdächtige für weitere gleichgelagerte Taten in Betracht kommen, wird derzeit überprüft.

(Mannheim) - BMW auf Dach gelandet / Fahrer unverletzt

Vermutlich weil er im Kurvenbereich der Rheinkaistraße zu schnell unterwegs war geriet am frühen Montagmorgen, gegen halb eins, der BMW eines 19-jährigen ins Schlingern, überschlug sich und landete schließlich im Gleisbereich auf dem Dach. Der 19.jährige konnte sein Fahrzeug selbständig unverletzt verlassen. Der BMW wurde abgschleppt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter versucht, Tankstelle zu überfallen / Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen versuchte ein unbekannter Täter, im Stadtteil Neckarstadt eine Tankstelle zu überfallen. Der unbekannte Mann betrat kurz nach Mitternacht den Verkaufsraum der Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers von der Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Als diese der Forderung jedoch nicht nachkam und mitteilte, dass in der Kasse kein Geld sei, ließ der Unbekannte von seinem Vorhaben ab und flüchtete in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Die Tankstellenangestellte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

  • Ca. 20 bis 25 Jahre alt
  • Ca. 180 bis 185 cm groß
  • schlank
  • sportliche Erscheinung
  • süd- oder südosteuropäisches Aussehen
  • mandelförmige dunkle Augen
  • war bekleidet mit einem schwarzen Oberteil und schwarzen Hosen, evtl. einer Jogginghose
  • trug eine Mütze mit gefütterten Ohrenschützern zum Herunterklappen (sog. Russenmütze)    - verdeckte sein Gesicht mit einem Dreieckstuch mit Tarnmuster

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Schönau) - Unbekannter überfällt Netto-Markt / Zeugen gesucht

Beispielfoto eines maskierten Räubers

Am 06.08.2018, kurz nach 21.00 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter den Netto-Markt in der Marienburger Straße. Der Täter kam ins Büro und forderte die Angestellten unter Vorhalt einer Pistole auf, das Geld herauszugeben. Nachdem ihm ein Geldbetrag in noch unbekannter Höhe ausgehändigt wurde, flüchtete er zu Fuß über den Hinterausgang.

Der unbekannte Mann wurde von den Angestellten wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 175 cm - 188 cm groß
  • helle Hautfarbe
  • schlanke sportliche Figur
  • auffällige rauchige, dunkle Stimme - sprach akzentfrei und ohne Dialekt
  • trug eine schwarze Hose und ein dunkles Oberteil
  • maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube
  • führte eine Papiertüte mit, die er dann in eine braune Ledertasche mit der Aufschrift 3536 steckte

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Fahrzeug überschlägt sich bei Unfall

Am späten Montagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, kam es auf der L596 von Ziegelhausen in Richtung Wilhelmsfeld zu einem Verkehrsunfall. Vermutlich in Folge eines Schwindelanfalls kam die 72jährige aus Wilhelmsfeld in einer scharfen Linkskurve von der Fahrbahn ab, sodass sich ihr Fiat überschlug und auf dem Wagendach zum Liegen kam. Die Fahrzeuglenkerin konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Ihr 77 Jahre alter Beifahrer wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Heidelberger Klinik verbracht und dort mit leichten Kopfverletzungen vorsorglich stationär aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8 000 Euro.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Backfischfest 2018 / Polizei zeigt Präsenz - nur wenige tätliche Auseinandersetzungen

Einen insgesamt ruhigen Verlauf verzeichnete die Polizei am ersten Wochenende des Backfischfestes. Insgesamt kam es zu drei Körperverletzungsdelikten, durch ständige Präsenz mit Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz an den Hauptausgängen des Festzelts und Fußstreifen auf dem Festgelände konnten mehrere Streitereien bereits im Ansatz geschlichtet werden.

Am Samstagmorgen gegen 1.20 Uhr gerieten im Festzelt mehrere Personen aneinander. Ein zunächst verbaler Streit mündete darin, dass ein 23-Jähriger mit einem Bierkrug zu Boden geschlagen und auf das am Boden liegende Opfer eingetreten wurde. Anschließend kam es zu Tumulten, die Polizei musste mehrere Platzverweise aussprechen. Die beiden Tatverdächtigen konnten im Rahmen der eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

Am Samstag war das Fest sehr gut besucht, auch hier konnten durch starke Präsenz aufkeimende Streitereien unterbunden werden. Bereits um 20.35 Uhr gerieten auf dem Parkplatz zwei 15-Jährige aneinander, was in einer tätlichen Auseinandersetzung mündete. Beide waren alkoholisiert, ein Alkoholtest ergab Werte von 0,4 und 1,1 Promille. Um 1.30 Uhr kam es zwischen zwei Gruppierungen in der Speyerer Straße zunächst zu verbalen Provokationen, die in gegenseitigen Tätlichkeiten mündeten. Zwei Beteiligte im Alter von 28 und 29 Jahren flüchteten daraufhin und wurden von der anderen Gruppe verfolgt. Neun Personen konnten schließlich von den Einsatzkräften angehalten und kontrolliert werden. Die beiden Geflüchteten sowie ein 18-Jähriger erlitten Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Die weiteren Tatbeteiligungen stehen bislang noch nicht fest, die Ermittlungen hierzu führt der Polizeiposten Ketsch. Um 23.50 Uhr wurde ein völlig betrunkener 43-jähriger Mann in Gewahrsam genommen, nachdem er auf dem Festgelände offensichtlich Streit suchte.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) -  Reifen platt gestochen / Polizei sucht Zeugen

Vier Reifen an drei abgestellten Fahrzeugen auf dem Messplatz stachen in der Nacht zum Samstag bislang nicht ermittelte Täter platt. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Mercedes der A-Klasse, einen Peugeot sowie einen Renault; die Gesamtschadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Abgestellt waren die Autos in der Zeit zwischen Freitag- und Samstagabend. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, oder dem Polizeiposten Brühl, Tel.: 06202/605431, in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ältere Dame aus Seniorenheim vermisst / Polizei bittet um Hinweise

Am Sonntagmittag um 14:20 Uhr meldete ein Seniorenheim in der Bodelschwinghstraße eine 76-Jahre alte Bewohnerin als vermisst. Trotz einer intensiven Suche im Haus, sowie der unmittelbaren Nähe konnte diese nicht durch die Pflegekräfte ausfindig gemacht werden. Auch die großangelegte Suchaktion der Polizei verlief bislang ergebnislos.

  • Die Seniorin Monika B. ist altersbedingt dement und trotz auffallenden Gang gut zu Fuß.
  • Sie ist ca. 1,60 m groß, hat glatte, braune, schulterlange Haare und ist mit einer bräunlichen Hose, sowie einem bunten Oberteil mit Blümchenmuster bekleidet.
  • Sie trägt ein grünes Patientenarmband aus Plastik.
  • Sie hat einen starren Blick und hält ihren linken Arm meist hinter dem Rücken.

Wer die Person gesehen hat, oder Hinweise zu ihrem Aufenthalt machen kann, wird dringend gebeten sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) -  VW-Fahrer schaute zu tief ins Glas und verursachte Unfall

Ein Waibstadter VW-Fahrer verursachte am Sonntag kurz nach 20 Uhr in der Haupt-/Friedrichstraße einen Unfall. Er beschädigte zunächst beim Abbiegen an der genannten Einmündung die dortige Betonmauer und im Anschluss einen am Fahrbahnrand abgestellten Audi A 4. Obwohl der Mann einen Schaden von über 4.000 Euro angerichtet hatte, kümmerte er sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt fort.

Zeugen wurden allerdings auf den Vorfall aufmerksam und verständigten die Polizei, die den Mann kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift auch antreffen konnte.

Alkoholgeruch wehte den Beamten des Sinsheimer Polizeireviers entgegen. Nach dem Wert von 1,86 Promille folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Einziehung des Führerscheins. Der Waibstadter muss sich nun vor der Heidelberger Justiz verantworten.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Dachgeschosswohnung / Keine Verletzten

Aus bislang noch ungeklärter Ursache brach am 06.08.2018, gg. 16.05 Uhr, in der Wingertstraße in Sandhausen im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses mit 25 Wohnungen ein Brand aus. Der Brand konnte durch die alarmierte FFW Sandhausen schnell gelöscht werden. Der Bewohner der Dachgeschosswohnung hielt sich während des Brandes auf dem Balkon auf. Er wurde von der Feuerwehr durch seine Wohnung hindurch ins Freie gebracht. Die weiteren Hausbewohner wurden durch zwei andere Bewohner, die den Brand entdeckt hatten, informiert und konnten sich rechtzeitig ins Freie begeben. So wurde niemand verletzt. Die Dachgeschosswohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar, der Schaden wird auf ca. 150.000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen, welche durch die Kriminalpolizei geführt werden, dauern noch an.

(Wiesloch / A 6 in FR Heilbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall löste Kettenreaktion aus drei verletzte Personen acht beteiligte PKW

Zu insgesamt drei Auffahrunfällen kam es am Sonntagabend gegen 17.30 Uhr kurz vor der Ausfahrt Wiesloch. Zunächst fuhr ein Mercedes Fahrer auf dem vor ihm fahrenden Mercedes auf,  als dieser verkehrsbedingt abbremsen musste. Fahrer und Beifahrerin des vorderen Mercedes wurden hierbei leicht verletzt. Im sich darauf bildenden Rückstau übersah ein Sprinterfahrer den stockenden Verkehr und fuhr auf einen BMW auf. Hierbei wurde niemand verletzt. Kurz darauf fuhr auch noch ein Audi-Fahrer ungebremst auf seinen Vordermann auf und schob dadurch die vorderen drei PKW zusammen. Die Beifahrerin eines dieser PKW wurde leicht in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf ca.  50.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme waren zwei Fahrsteifen gesperrt, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 19.00 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - 56-jähriger Lkw-Fahrer aus der Slowakei tot im Führerhaus aufgefunden / Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Ein 56-jähriger Lastwagenfahrer aus der Slowakei ist am Samstagabend in der Straße "Am Bahndamm" tot in seinem Führerhaus aufgefunden worden. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert. Nach den bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) -  Motorradfahrer verursacht Crash und entfernt sich / Hinweise an die Neckargemünder Polizei

Ein bislang nicht ermittelter Motorradfahrer war am Samstag gegen 16.45 Uhr auf der L 547 von Mauer in Richtung Schatthausen unterwegs, als er in einer starken Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Der ordnungsgemäß entgegenkommende 30-jährige Ford-Fahrer musste, um eine Kollision zu vermeiden, auf den Grünstreifen ausweichen. Dabei touchierte er den Bordstein und beschädigte seinen Wagen nicht unerheblich. Ersten Angaben zufolge dürfte ein Schaden von 1.000 Euro entstanden sein. Der Motorradfahrer kümmerte sich nicht weiter und setzte die Fahrt fort. Seine Maschine dürfte eine rot/weiße Vollverkleidung haben. Hinweise zu dem Vorfall bzw. zu dem unbekannten Motorradfahrer nimmt das Polizeirevier Neckargemünd, unter Tel.: 06223/2954-0 entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person / Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Eberbach wurde eine Person leicht verletzt. Ein 49-jähriger Mann war kurz vor 15 Uhr mit seinem Seat auf der B 37 von Heidelberg in Richtung Eberbach unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Hirschhorner Landstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 23-jährigen Opel-Fahrerin. Dabei erlitt die 23-Jährige leichte Verletzungen. Eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Der Opel der Frau wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Insgesamt war ein Schaden von rund 8.000 Euro entstanden.

Der genaue Unfallablauf konnte bislang nicht geklärt werden. Deshalb sucht die Polizei Zeugen des Zusammenstoßes, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 ZU melden.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall fordert mehrere 10.000 Euro Schaden

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos kam es am Sonntag kurz nach 19 Uhr auf der B 39. Eine ortsunkundige BMW-Fahrerin war von Angelbachtal in Richtung Mühlhausen unterwegs, als sie bemerkte, dass sie sich verfahren hatte. Aus diesem Grund wollte sie auf einen Feldweg einfahren und verringerte ihre Geschwindigkeit. Der dahinter fahrende Audi-Fahrer erkannte die Situation rechtzeitig und stoppte seinen Wagen.

Aufgrund der tiefstehenden Sonne erkannte der herannahende Honda Prelude-Fahrer die haltenden Autos zu spät und krachte auf den Audi, der schließlich auf den BMW geschoben wurde.

Insgesamt dürfte ein Gesamtschaden von über 30.000 Euro entstanden sein. Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten aus dem Honda entfernte eine Spezialfirma. Bis zur endgültigen Fahrbahnreinigung sicherte eine Streife die Unfallstelle ab.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Topf auf dem Herd vergessen / Drei Verletzte

Am Sonntagabend kurz nach 21.00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Küchenbrand in die Waibstadter Straße gerufen. Eine Anwohnerin erhitzte Öl in einem Topf und vergaß ihn schließlich auf dem Herd, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam.  Hierdurch erlitt die 52-jährige sowie zwei weitere Bewohner eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. In der Küche entstand lediglich geringer Sachschaden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Durch Zeugenhinweis konnten zwei Fahrraddiebe festgenommen werden

Nach einem Zeugenhinweis konnten am frühen Sonntagmorgen in Heddesheim zwei Fahrraddiebe festgenommen werden. Eine Zeugin meldete sich kurz vor zwei Uhr beim Polizeirevier Ladenburg, weil ihr in der Straße "In den Gänsgräben" zwei unbekannte Männer verdächtig vorgekommen waren. Diese waren kurz zuvor aus einem Fahrzeug mit moldawischem Kennzeichen ausgestiegen, hätten sich komplett schwarze Kleidung angezogen und sich maskiert. Anschließend seien sie in Richtung Werderstraße davongelaufen. Zudem hätten sie einen Rucksack bei sich. Als die beiden Unbekannten eine Stunde später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrten, trugen sie andere Kleidung und hatten keinen Rucksack mehr dabei. Bei der Festnahme der beiden 25 und 26 Jahre alten Männer, versuchte der 26-Jährige zu flüchten und sprang über einen Zaun in einen Garten in der Werderstraße. Dort wurde er jedoch durch Personen, die sich im Garten aufhielten, festgehalten und der Polizei übergeben. In einer ersten Anhörung gab der 26-jährige Mann schließlich zu, zusammen mit seinem Komplizen zwei Fahrräder entwendet zu haben. Diese seien am Bolzplatz in der Schriesheimer Straße im Gebüsch versteckt und zum Abtransport bereitgelegt. Die Fahrräder, sowie der Rucksack, die beide zuvor mit sich führten, konnten dort tatsächlich aufgefunden werden. Im Rucksack befanden sich die Kleidungsstücke, die Maskierung der beiden sowie Einbruchswerkzeug. Die zwei Männer wurden zum Polizeirevier Ladenburg gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen beide wird nun wegen besonders schweren Falls des Diebstahls von Fahrrädern ermittelt.

Da in der zurückliegender Zeit in Heddesheim zahlreiche Fahrraddiebstähle zu verzeichnen waren, werden betroffene Örtlichkeiten zur Verhinderung weiterer gleichgelagerter Delikte im Rahmen der Streifentätigkeit derzeit intensiv überwacht.


Polizeimeldungen vom Wochenende (04.08. - 05.08.2018)

(Speyer) - Kanaldeckel ausgehoben

Eine Gruppe von 5 Personen im Alter von 20-25 Jahren, davon eine Frau, hat Sonntagfrüh in der Kleinen Pfaffengasse neun Kanaldeckel ausgehoben und diese auf die Straße gelegt. Verkehrsteilnehmer wurde hierbei nicht geschädigt. Wer Hinweise zu dieser Personengruppe geben kann, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Speyer) - Streifenwagen beschädigt

Wegen lautem Geschrei im Georg-Hufnagel-Weg wurde Samstagabend die Polizei gerufen. Eine 36-jährige Frau stellte sich der Streife in den Weg und warf einen Stein auf die Windschutzscheibe des Streifenwagens. Diese wurde hierdurch beschädigt. Die Frau wurde, als sie einen weiteren Gegenstand auf die Beamten werfen wollte, überwältigt und in Gewahrsam genommen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden am Streifenwagen beläuft sich auf etwa 500 Euro.

(Speyer) - Hundebiss

Ein 59jähriger Mann geriet Freitagnachmittag in der Straße Am Germansberg mit einem 28jährigen Mann in Streit, nachdem er diesen erfolglos dazu aufgefordert hatte, die Hinterlassenschaften seines Hundes zu beseitigen. Während des Streitgespräches sprang der Hund des Jüngeren den 59jährigen Mann an und biss diesem in den Unterarm. Den Hundehalter erwartet nun eine Strafanzeige.

(Speyer) - Verlorener Anhänger

Ein 60jähriger PKW-Fahrer befuhr Freitagmittag die B9, als sich auf Höhe der Anschlussstelle Verwaltungshochschule der Anhänger vom PKW löste und an der Mittelleitplanke zum Stehen kam. Für die Bergung des beschädigten Anhängers musste die B9 für wenige Minuten gesperrt werden. Zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer ist es glücklicherweise nicht gekommen.

(Schifferstadt) - Trickdiebstahl / Falscher Versicherungsberater

Am Freitagmittag betrat ein ca. 40 Jahre alter Mann das offenstehende Haus des 82-jährigen Geschädigten und teilte diesem mit, von der Rentenversicherung zu sein. Er gab vor, die passenden Unterlagen überprüfen zu müssen. Der Geschädigte ging mit dem ihm unbekannten Mann ins Wohnzimmer und holte aus dem Schrank seine Rentenunterlagen. Während der 82-jährige damit beschäftigt war, die Unterlagen zu sortieren, entnahm der Beschuldigte aus dem Schrank eine schwarze kleine Tasche, in der sich zwei 50EUR Scheine und ein Impfausweis befanden. Außerdem entwendete er aus dem Schrank vier Zugkarten, mit denen der Geschädigte kostenlos die Bahn benutzen konnte. Anschließend gab der bisher unbekannte Täter an, er müsse schnell etwas aus seinem Fahrzeug holen und verschwand. Erst später fiel dem älteren Mann auf, dass die schwarze Tasche und die Zugfahrkarten fehlen. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, deutsch, ca. 40 Jahre alt, breite Schultern, graue Hose, braune Schuhe, pfälzischer Dialekt und eine Lücke an den Vorderzähnen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Sachbeschädigung an PKW

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Außenspiegel eines geparkten Fahrzeugs in der Speyerer Straße beschädigt. Zuvor konnte der Geschädigte einen männliche Stimme wahrnehmen, welche laut lallend schimpfte. Eine weitere Personenbeschreibung war nicht möglich. Zeugen, die Hinweise zu dem Mann geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Altrip) - Betrugsmasche / Anrufe von falschen Polizeibeamten

Erneut gab es bei der Polizei einen Fall von einem falschen Polizeibeamten. Am späten Freitagabend wurde die 71-jährige Frau von einem unbekannten männlichen Anrufer kontaktiert. Der Mann teilte mit, dass er von der Polizei sei und gerade Einbrecher in der Ziegeleistraße unterwegs seien. Die Geschädigte solle Türen und Fenster in ihrem Anwesen abschließen. Noch bevor es zu Verhaltensaufforderungen gekommen sei, habe der Ehemann das Gespräch mitbekommen und nach seiner Frau gerufen. Dies muss der Anrufer gehört haben und das Gespräch wurde umgehend beendet, sodass es zu keinem finanziellen Schaden gekommen ist. Der vollständige Name, die Adresse und Telefonnummer der Geschädigten sind im Telefonbuch eingetragen. Den Tätern ist es deshalb möglich, nach Vornamen zu suchen, welche in der heutigen Zeit weniger gebräuchlich sind und auf ältere Menschen schließen lassen. Der Rat der Polizei: Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Wertgegenstände und Ihre persönliche Situation und beenden sie das Gespräch umgehend. Im Zweifel rufen sie selbst bei der Dienststelle in Schifferstadt unter 06235 495-0 an.

(Dudenhofen) - Vor Kontrolle geflüchtet

Ein PKW Audi sollte Samstagvormittag in der Landauer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der 74-jährige Fahrer beschleunigte und versuchte, sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Die Fahrt ging bis in die Holzgasse, in welcher der Flüchtige beim Vorbeifahren eine Hauswand streifte. Im Anschluss stellte er sein Fahrzeug ab. Als Grund für die Flucht stellte sich heraus, dass der Fahrer lediglich seinen Führerschein vergessen hatte. An dem Haus entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Gefährdet wurde niemand.

(Germersheim) - Solarteil einer Teichpumpe gestohlen

In der Nacht zum 05.08.2018  entwendeten unbekannte Täter das Solarpaneel der Teichpumpe aus einem Vorgarten in der Blumenstraße. Es dürfte ein Schaden von ca. 60 - 80 Euro entstanden sein.

(Germersheim) - Handtasche geklaut

Am 3.8., gegen 16:00 h, stellte eine 80-jährige Besucherin des Friedhofs Germersheim ihren Elektrorollstuhl am Eingang ab. Nachdem sie nach 10 Minuten zurückkehrte, bemerkte sie, dass jemand ihre Handtasche aus dem Rucksack im Rollstuhl geklaut hatte. In der Handtasche befanden sich ihr Geldbeutel mit Personalausweis und Bargeld.

(Herxheim) - Unfallflucht unter Alkoholeinfluss

Ein aufmerksamer Zeuge trug zur Klärung einer Verkehrsunfallflucht in der St.-Christophorus-Straße in Höhe des Vereinsheims der Viktoria Herxheim bei. Der Mann notierte sich das Kennzeichen eines Pkws, der auf ein geparktes Fahrzeug aufgefahren und anschließend geflüchtet war. Ermittlungen an der Halteranschrift ergaben, dass die Fahrerin einen Alkoholwert von 2,17Promille hatte. Ergebnis: Circa 8000,-EUR Schaden, Blutprobe, sichergestellter Führerschein sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

(Rülzheim) - Mann schlägt um sich

Am Abend des 4.8. , gegen 20:00 h, schlug ein 33-jähriger Mann auf dem Moby-Dick-Parkplatz in Rülzheim um sich. Er bedrohte mehrere Personen und packte einen anderen Mann am Hals. Für die hinzugerufenen Polizeibeamten war es schwierig den Mann  zu beruhigen. Als die Situation  zu eskalieren drohte, der Mann ging mit einem hoch erhobenen Gullydeckel auf die Polizei zu, wurde dieser  schlussendlich unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und gefesselt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und er musste die Nacht im Gewahrsam verbringen. Möglicherweise stand er unter Drogen- oder Alkoholeinfluss.

(Rülzheim) - Schuppen aufgebrochen

In der Nacht zum 4.8. wurde in der Bachgasse in Rülzheim ein Werkstattschuppen aufgebrochen. Die unbekannten Täter entwendeten dabei Alkoholika im Wert von 8 Euro. Die vorgefundenen Werkzeuge ließen die Täter zurück.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den Versammlungen am 04.08.2018 in Kandel nahmen rund 400 Personen teil, die friedlich demonstrierten. Die Versammlungen verliefen weitestgehend störungsfrei.

Bislang wurden der Polizei sechs Straftaten bekannt. Unter anderem kam es zu zwei Anzeigen wegen Beleidigung sowie einer Anzeige wegen eines abgeklebten Kennzeichens an einem Auto. Bei der Personenkontrolle eines 27-jährigen Teilnehmers wurde außerdem ein Schal festgestellt, der im Zuge des Vermummungsverbotes zu einem Platzverweis führte.

(Wörth) - Diebstahl während Fußballspiel

Am Samstagmittag fand in Berg ein Fußballspiel zwischen dem FC 1920 Berg und dem TuS 1908 Schaidt statt. Während dem Spiel schlich sich ein Dieb in die Umkleidekabine und entwendete aus den Geldbörsen der Berger Fußballer das Bargeld. Die Spieler des TuS Schaidt hatten ihre Wertsachen gesammelt in einem Auto eingeschlossen. Der dreiste Dieb entwendete den Pkw-Schlüssel aus der abgelegten Hose in der Gastkabine und entnahm auch in diesem Fall nur das Bargeld. Auch der Unparteiische blieb von dem Dieb nicht verschont. Der unbekannte Täter hatte hier ebenfalls den Autoschlüssel aus der Kabine geholt und das Bargeld aus dessen Auto gestohlen. Nach der Tat legte er alle Schlüssel wieder zurück. Der Dieb hatte zuvor mit einem Spieler des TuS Schaidt geredet und kann folgendermaßen beschrieben werden:

  • Ca. 55 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • dunkle Haare
  • kräftige Figur
  • südosteuropäisches Aussehen
  • er trug ein dunkelblaues Polo-Shirt mit hellbraunen Rändern

(Gleiszellen-Gleishorbach) - Holzabfall verbrannt

Am 04.08.18, gegen 17:30 Uhr, wurde ein Brand bei Gleiszellen gemeldet, welcher bereits durch die Feuerwehr abgelöscht wurde. Durch bislang unbekannte Täter wurden alte Holzfenster, Holztüren und Holz auf einem Feld (nähe Brühlgraben, östlich der B48) verbrannt und das Feuer unbeaufsichtigt gelassen. Der Brand war ca. 20m von einem Wald entfernt. Aufgrund der trockenen Wetterlage war eine Ausbreitung des Feuers nicht ausgeschlossen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Tel.-Nr. 06343/93340 zu melden.

(Klingenmünster) - Unfallflucht

Am 04.08.2018, vermutlich gg. 16:30 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer die Weinstr. in Klingenmünster ortseinwärts aus Richtung Pfalzklinikum kommend. In Höhe des Anwesens Nr. 85 streifte er im Vorbeifahren den linken Außenspiegel an einem schwarzen Ford C-Max. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt ca. 300 Euro beim Geschädigten. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340 oder per E-Mail an pibadbergzabern@polizei.rlp.de.

(Volkersweiler) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Eine Motorradgruppe bestehend aus 4 Fahrern, befuhr am Samstag, den 04.08.18, gg. 17:30 Uhr, die L 494 von der B 48 kommend in Fahrtrichtung Völkersweiler. Die ersten 3 Fahrer der Gruppe fuhren voraus und warteten an der Abzweigung nach Lug, auf dem dortigen Parkplatz auf eine nachkommende Motorradfahrerin. Alle 3 waren von ihren Motorrädern abgestiegen. Einer von ihnen stellte sich hinter ein Verkehrsschild (Richtungszeichen), ausgangs einer lang gezogenen  Rechtskurve, um die Fahrt seiner Bekannten besser sehen zu können. Bei der Fahrt durch diese Kurve, kam dann diese in der Rechtskurve ins Schleudern und stürzte.   Sie prallte gegen das Verkehrszeichen und ihren dahinter stehenden Bekannten.  Beide erlitten schwere Verletzungen und wurden stationär in Krankenhäusern aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. Die Fahrerin, 21 Jahre alt, und ihr Bekannter, 19 Jahre alt, stammen aus dem Kreis SÜW. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3500 EUR.

(Landau) - Falsches Erfrischungsgetränk gewählt

Bei der Hitze offensichtlich die falsche Getränkewahl getroffen hatte ein 28-jähriger Autofahrer aus Landau, der am Samstag um 17:25h An der Kreuzmühle durch Landauer Polizisten kontrolliert wurde. Wie die 1,59Promille zustande kamen, wollte er nicht angeben. Es wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Landau) - Weinfest Nußdorf; fehlende geistige Reife

Drei männliche Personen wurden durch einen Zeugen beobachtet wie sie in Höhe der Bauerngasse an einem Pkw den linken Außenspiegel abgetreten haben und in Richtung Walsheimer Straße liefen. Er verfolgte die Täter und verständigte die Polizei. Schließlich konnte er beobachten wie die drei Personen ein Straßenschild umbogen und an einem weiteren Pkw den linken Außenspiegel abtraten. Kurze Zeit später konnten die drei Täter (zw. 24 und 27 Jahren alt) durch die Polizei festgestellt und kontrolliert werden. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt und Strafanzeige erstattet.

(Siebeldingen / B 10) - Verkehrsunfall

B 10, kurz vor AS Landau-Godramstein, 03.08.2018, 12:25 Uhr; Zwei PKW befuhren im Begegnungsverkehr die B 10. Der 61 Jahre alte Fahrer eines PKW Renault wollte einen Fehler an seinem Navigationsgerät beheben und kam in der Folge durch die Ablenkung auf die Gegenfahrbahn. Hier streifte er einen entgegenkommenden SUV. Es wurden entgegen zunächst anders lautender Meldungen keine Personen verletzt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Straßenmeisterei Landau unterstützte die Bergungsarbeiten. Der Verkehr stockte, da eine Fahrbahn in Richtung BAB 65 für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden musste. Ein größerer Stau entwickelte sich nach bisherigem Kenntnisstand jedoch nicht. Die Polizei empfiehlt, technische Geräte auf einem Parkplatz zu bedienen, da die Folgen schwerwiegender als im vorliegenden Fall sein können.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Edenkoben) - Mit Alkohol am Steuer

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am 05.08.2018 um 00.40 Uhr, in der Staatsstraße in Edenkoben, wurde bei einer Fahrzeugführerin Alkoholgeruch festgestellt. Sie gab spontan an, auf dem Weinfest in Sankt Martin eine Weinschorle getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 0,56 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Fahrerin muss nun mit einer Geldbuße von 500 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

(Neustadt) - Cabrio landet auf Fahrzeugoberseite / Totalschaden

Am 04.08.2018, gegen etwa 13 Uhr, kam es in der Alban-Haas-Straße in Neustadt/Wstr. zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine 53-jährige PKW-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte und dieses letztlich auf der Fahrzeugoberseite landete. Hierbei hatte die Dame alle Schutzengel auf ihrer Seite, da es sich bei ihrem PKW um ein Cabrio handelt und sie nur leichte Verletzungen davontrug. Im Rahmen der Unfallaufnahme vor Ort konnte bei der Frau Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,49 Promille.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Samstag, den 04.08.2018, gegen 09:30 Uhr, ereignete sich, in der Ohliggasse, in Haßloch, ein Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht. Ein Motorrad-Fahrer befuhr die Ohliggasse. Ein, dem Motorrad-Fahrer begegnender, SUV kam auf die Gegenfahrbahn. Um eine Kollision zu vermeiden, riss der Motorrad-Fahrer seinen Lenker scharf nach rechts, stürzte und verletzte sich infolgedessen. Der SUV fuhr, ohne anzuhalten, weiter. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch (Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120 oder email: pihassloch@polizei.rlp.de) zu wenden.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Betrunken Auto gefahren

Am Sonntagmorgen, 05.08.2018, gegen 01:25 Uhr, wurde eine 36-jährige Mannheimerin mit ihrem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass sie aufgrund von Alkoholkonsum nicht mehr fahrtüchtig war. Ihr wurde in der hiesigen Dienststelle eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

(Bad Dürkheim) - Pkw kollidiert mit Straßenbahn

Am Freitag, 03.08.2018, gegen 08:40 Uhr, missachtete ein 46-jähriger Mann aus Speyer das Rotlicht an der Einmündung Mannheimer Straße / Gutleutstraße. Beim Linksabbiegen kollidierte er deshalb mit seinem Pkw mit der in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 8.500,- Euro, verletzt wurde niemand.

(Weisenheim am Sand) - Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am Freitag, 03.08.2018, gegen 17:50 Uhr, kam es in Weisenheim am Sand, an der Kreuzung Schillerstraße / Großkarlbacher Straße, zu einem Zusammenstoß  zwischen einem 59-jährigen Radfahrer und einem 62-jährigen Pkw-Fahrer, beide aus Weisenheim am Sand. Durch den Aufprall wurde der Radfahrer gegen den Pkw geschleudert und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Er wurde zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Außerdem entstand ein Sachschaden von ca. 600,- Euro.

(Ebertsheim) - Motorradunfall / Fahrer verletzt

Am Samstag, 04.08.2018 um 14:15 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann aus Eisenberg mit seinem Motorrad die Eistalstraße von Ebertsheim in Richtung Eisenberg. Etwa 300 Meter nach der Ortsbebauung von Ebertsheim überholte der Motorradfahrer zwei vor ihm fahrende PKW. Beim Wiedereinscheren kam das Motorrad ins Schlingern und der Eisenberger verlor die Kontrolle über sein Gefährt. Er stürzte und brach sich beide Sprunggelenke. Am Motorrad entstand Sachschaden von 8000 Euro. Der Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafener Unfallklinik geflogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 395 kurzfristig gesperrt werden. Anzumerken wäre noch, dass der Fahrer mit Ausnahme eines Helmes keinerlei Schutzkleidung trug. Auch bei den derzeit hohen Temperaturen sollte die passive Sicherheit immer an erster Stelle stehen.

(Neuleiningen) - Fahren unter Alkoholeinfluß

Am Samstag, 04.08.2018 um 07:20 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizei Grünstadt einen Renault Laguna auf der Landstraße zwischen Neuleiningen und Tiefenthal. Bei dem Fahrer, einem 62-jährigen Mann aus Neuleiningen stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,67 Promille. Der Fahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie einem einmonatigem Fahrverbot rechnen. die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

(Bockenheim) - Trunkenheit auf dem Fahrrad

Am Samstag, 04.08.2018 um 00:05 Uhr befuhr ein 55-jähriger Mann aus Grünstadt mit seinem Fahrrad die B 271 von Bockenheim kommend in Richtung Grünstadt. Aus ungeklärter Ursache kam der Mann kurz nach dem Ortsausgang Bockenheim zu Fall. Hierbei zog er sich eine Platzwunde zu. Zur Versorgung derselben wurde er zunächst ins Krankenhaus nach Grünstadt gebracht. Bei der Kontaktaufnahme mit der Streifenbesatzung, die ihn zum Unfallgeschehen befragen wollten, stellten sie fest, dass der Mann stark alkoholisiert war. Ein Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 3,1 Promille. Dem Mann musste daher eine Blutprobe entnommen werden. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

In der Nacht zum 05.08.2018 kommt ein 44-jähriger Frankenthaler mit seinem Pkw in der Albertstraße nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidiert er mit einem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw, sodass beide Pkw nicht mehr fahrbereit sind. Bei dem unfallverursachenden Fahrer kann Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von deutlich über einem Promille. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 10.000 Euro.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal) - Gefährliche Körperverletzung durch Tierabwehrspray

Ein Ehepaar aus Ludwigshafen befährt am 04.08.2018 gegen 12:30Uhr mit ihrem Pkw die Glockengasse in Richtung Bahnhofstraße. Der Fahrzeugführer geht aufgrund der Geste eines entgegenkommenden Fahrradfahrers davon aus, dass dieser eine Frage hat und öffnet das Fahrerfenster, worauf der Fahrradfahrer unvermittelt Tierabwehrspray in das Fahrzeuginnere sprüht. Die beiden Fahrzeuginsassen müssen anschließend aufgrund ihrer Augen- und Atemwegsreizungen durch das Pfefferspray durch den Rettungsdienst versorgt werden. Der Fahrradfahrer entfernt sich in unbekannte Richtung. Der Vorfall wird durch einige Zeugen beobachtet, welche den Fahrradfahrer wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • ca. 40 Jahre alt
  • Glatze (bzw. dezent graue Haare sichtbar)
  • ca. 180 cm groß
  • graues Shirt und kurze Hose, braune Umhängetasche (vermutlich aus Leder)

Trotz unmittelbar eingeleiteter intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte der Fahrradfahrer nicht mehr angetroffen werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht mit 3,38 Promille

Deutlich unter Alkoholeinfluss stehend begeht ein 35-jähriger am 03.08.2018 gegen 20:23 Uhr eine Verkehrsunfallflucht im Bereich des Albrecht-Dürer-Rings in Frankenthal mit rund 500 Euro Sachschaden. Eine aufmerksame Zeugin meldet zunächst den von ihr beobachteten Verkehrsunfall der Polizei, bei dem der Verursacher mit seinem 3er BMW gegen den Außenspiegel des geschädigten VW Polo fährt. Im Rahmen der Ermittlungen in Folge des durch die Zeugin abgelesenen Kennzeichens wird der Unfallfahrer dann an der Halteranschrift deutlich unter Alkoholeinfluss stehend angetroffen. Ihm wird auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht geklärt

Rund 2.400 EUR Schaden entstehen am 03.08.2018 gegen 14:26 Uhr bei einer Verkehrsunfallflucht in der Benderstraße in Frankenthal. Ein 28-jähriger Mannheimer befährt mit seinem Fiat die Benderstraße und möchte nach links auf einen dortigen Supermarktparkplatz einbiegen, als ihm ein Mercedes Sprinter hinten auffährt und sich dann zügig und unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Das Kennzeichen wird von dem Geschädigten zwar abgelesen, doch die Ermittlungen zu dem auf eine Wormser Firma zugelassenen Fahrzeug gestalten sich zunächst schwierig. Gegen 21:22 Uhr meldet dann ein Zeuge ein abgestelltes, stark beschädigtes Fahrzeug im Albrecht-Dürer-Ring, aus welchen auch Betriebsstoffe auslaufen würden. Wie vor Ort dann festgestellt wird handelt es sich um das unfallverursachende Fahrzeug von der Flucht am Nachmittag. Durch die Feuerwehr werden die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgebunden. Die Ermittlungen zum Unfallfahrer dauern an. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Anrufe von falschen Polizeibeamten / Enkeltrick-Anrufe

Am Freitag, 03.08.2018 kommt es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Frankenthal erneut zu verschiedenen Telefonanrufen von falschen Polizeibeamten, bzw. auch mutmaßlichen Enkeltrickbetrügern. Glücklicherweise werden alle angerufenen Personen - fast ausschließlich ältere Menschen - misstrauisch und beenden die Gespräche, bzw. stellen Nachfragen, welche die Anrufer zum Auflegen veranlassen.

Durch die fortlaufende Öffentlichkeitsarbeit auf den unterschiedlichen Kanälen und Medien gelingt es uns hoffentlich die Öffentlichkeit entsprechend zu sensibilisieren, dass die Betrüger die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen nicht mehr gnadenlos ausnutzen können.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Telefonmasche falscher Microsoft-Mitarbeiter

Eine 79-jährige Frankenthalerin erhält über einen längeren Zeitraum Anrufe eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters. Die Frankenthalerin erkennt die Masche, welche das Ermöglichen eines Fernzugriffes auf ihren Rechner ermöglichen soll und beendet immer wieder geistesgegenwärtig das Telefonat, bevor es zu jeglichen Forderungen oder Handlungsanweisungen kommen kann.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Brandstiftung

Rund 7.000 Euro Sachschaden verursacht ein vermutlich durch Brandstiftung gelegtes Feuer am 04.08.2018 gegen 02:11 Uhr im Außenbereich eines großen Einkaufszentrums im Südring in Bobenheim-Roxheim. Durch den Brand von diverseren Paletten im hinteren Lagerbereich des Marktes wird u.a. auch die Außenfassade in Mittleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Bobenheim-Roxheim löscht den Brand und kann schlimmeres verhindern.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht geklärt

Durch eine aufmerksame Zeugin wird zunächst am 03.08.2018 gegen 20:17 Uhr eine Verkehrsunfallflucht im Bereich des Pfalzrings in Bobenheim-Roxheim gemeldet. Dabei stößt ein grauer Opel Astra mit RP Kennzeichen beim rückwärts ausparken gegen einen geparkten schwarzen VW Tiguan (ebenfalls RP Kennzeichen) und die junge Fahrerin entfernt sich dann von der Unfallstelle. Durch die Polizei wird zunächst der Unfall vor Ort am geschädigten PKW aufgenommen und dann in Folge des abgelesenen Kennzeichens die Halteranschrift aufgesucht. Noch vor Eintreffen der Streife meldet sich die Unfallverursacherin, eine 18-jährige aus Bobenheim-Roxheim telefonisch bei der Polizei und gibt ihrerseits an, dass ihr jemand gegen das Auto gefahren und geflüchtet sei. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 2.000 EUR. Auf Grund der nachweislich wahrheitswidrigen Angaben wird gegen die Unfallverursacherin nicht nur wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt, sondern es besteht auch der Anfangsverdacht des Vortäuschens einer Straftat.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrraddiebstahl am Silbersee

Das Fahrrad einer 26-jährigen aus Bobenheim-Roxheim wird am 02.08.2018 zwischen 17 Uhr und 19:30 Uhr am Silbersee in Bobenheim-Roxheim im Bereich des dortigen Kiosks entwendet. Das Rad - ein weiß-braunes Damenrad der Marke Ghost - war wegen Überfüllung der Fahrradständer lediglich daneben abgestellt und zwischen Hinterrad und Rahmen mittels Kettenschloss gesichert. Der Wert des Fahrrades wird auf rund 600 Euro beziffert.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ruchheim / A 650 / A 65 / B 9) - Erfolgreicher Kontrollmarathon der Polizeiautobahnstation Ruchheim

Am 03.08.2018 wurden durch mehrere Beamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim verstärkt Verkehrskontrollen auf den Autobahnen 650 und 65 sowie der B 9 im Raum Ludwigshafen und Frankenthal durchgeführt. Der Aktionszeitraum erstreckte sich vom späten Freitagnachmittag bis in den früher Samstagmorgen. Schwerpunkt der Kontrollen waren dieses Mal das Erkennen von illegalen Veränderungen an Kraftfahrzeugen sowie Beeinflussungen durch Alkohol oder Betäubungsmitteln. Während des 12-stündigen Kontrollmarathons konnten mehr als 75 Fahrzeug und deren Fahrzeugführer genauesten Verkehrskontrollen unterzogen werden. Im Bereich des  Tunings konnten drei Fahrzeuge festgestellt werden, deren Veränderungen nicht ordnungsgemäß eingetragen waren. Die jeweiligen Fahrzeugführer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis. Bei zwei Fahrzeugführern konnte festgestellt werden, dass diese ihre Kraftfahrzeuge führten, ohne die hierfür erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen.  In diesem Zusammenhang fiel den kontrollierenden Beamten sogar eine Totalfälschung eines Führerscheins in die Hände. Diesen Fahrzeugführer erwartet nun zusätzlich eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung. Bei vier Fahrzeugführern konnten die Beamten Hinweise für den Konsum von Alkohol oder Betäubungsmitteln erlangen. Den Fahrzeugführern wurden Blutproben entnommen und im Anschluss daran die Weiterfahrt untersagt. Die jeweiligen Führerscheine wurden vorübergehend sichergestellt. Darüber hinaus wurden mehrere Verwarnungen wegen kleinerer Verkehrsverstöße ausgesprochen. Im Einsatz waren drei Fahrzeug sowie acht Polizeibeamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim. Trotz der großen Hitze behielten sowohl die Verkehrsteilnehmer als auch die eingesetzten Beamten einen kühlen Kopf,  was zu vielen ansprechenden Unterhaltungen und einer guten Stimmung führte und die Aktion zu einem schönen Erfolg hinsichtlich mehr Verkehrssicherheit werden ließ.

(Ludwigshafen) - betrunkener Radfahrer rammt geparkten Pkw

Am frühen Sonntagmorgen, dem 05.08.2018, kann durch einen Zeugen gegen 02:00 Uhr beobachtet werden, wie ein 45-jähriger Radfahrer gegen einen auf dem Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz geparkten Pkw fährt. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000EUR am Fahrzeug. Der Radfahrer blieb durch den Aufprall unverletzt. Da ein Alkoholtest beim Fahrradfahrer einen Wert von 2,47 Promille ergab, wurde ihm auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Nun muss sich der 45-Jährige wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr verantworten.

(Ludwigshafen) - Auf Geburtstagsfeier ausgeraubt

Samstag- auf Sonntagnacht, dem 05.08.2018, wurden zwei junge Männer auf einer Geburtstagsfeier  in der Stifterstraße in 67065 Ludwigshafen beraubt. Die zwei 20- und 22 Jährigen besuchten gemeinsam mit den drei unbekannten Tatverdächtigen die Geburtstagsfeier einer Bekannten. Gegen 01:40 Uhr wurden die Geschädigten unvermittelt attackiert und durch Schläge und Tritte angegriffen. Hierdurch gingen beide zu Boden und zogen sich leichte Verletzungen zu. Dem 20 Jährigen wurde hierbei zusätzlich Bargeld sowie eine EC-Karte geraubt. Anschließend flohen die drei Tatverdächtigen vom Tatort. Sie sollen zwischen 18-21 Jahre alt gewesen sein. Da zu den Tätern nichts Weiteres bekannt ist, werden Zeugen gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - 58-Jähriger auf Straße beraubt

Am Samstagabend, den 04.08.2018 gegen 19:00 Uhr, schob ein 58-jähriger Mann sein Fahrrad auf dem Radweg der Heinigstraße. Auf Höhe des Messplatzes kamen ihm drei unbekannte junge Männer entgegen. Sie hielten das Fahrrad sowie den Geschädigten fest und forderten die Herausgabe von Bargeld. Während einer der Täter dem 58-Jährigen mit der Faust auf die Brust schlug, entwendete ein anderer dem Geschädigten dessen Rucksack. Außerdem wurde das Fahrrad durch die Täter in ein angrenzendes Gebüsch geschleudert.  Anschließend flüchteten diese mit dem geraubten Rucksack zu Fuß in Richtung Innenstadt. Zeugen der Tat werden gebeten, mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend Kontakt aufzunehmen: Gemeinsame Sachgebiet Jugend Berliner Straße 52 67059 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621/963-2301 pdludwigshafen.lgsgj@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Ausschreitungen auf Oberligaspiel

Im Rahmen des Oberligaspiels zwischen der Eintracht Trier und Arminia Ludwigshafen am Samstag, den 04.08.2018, kam es zu zwei Körperverletzungs- sowie einem Beleidigungsdelikt  zwischen  den jeweiligen Fanparteien bzw. zwischen den Fans und den Spielern. Im Rahmen dessen wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. Außerdem musste das Spiel aufgrund der Ausschreitungen mehrfach unterbrochen werden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Körperverletzungen vor einem Lokal in der Maudacher Straße in Ludwigshafen

Zwischen einem 31-jährigen Mann aus Ludwigshafen und einem anderen männlichen Gast kam es in einem Lokal in der Maudacher Straße in Ludwigshafen zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dieser Streit verlagerte sich vor das Lokal. Hier sprühte der Mann dem 31-jährigen Geschädigten CS-Gas entgegen und schlug ihm weiterhin mit der Faust in den Gesichtsbereich. Anschließend flüchtete der Mann von der Örtlichkeit. Eine Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nicht angeben. Ermittlungen bezüglich des noch unbekannten Täters dauern an.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Körperverletzungen im Bereich Berliner Platz in Ludwigshafen

Am Freitag, 03.08.2018, gg. 20.30 Uhr, wurde eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Bereich des Berliner Platzes gemeldet. Vor Ort konnte ein 36-jähriger Mann und ein 33-jähriger Mann aus Ludwigshafen angetroffen werden. Nach ersten Ermittlungen kam es zwischen den beiden Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung. In Folge dieses Streites schlug der 33-jährige Mann auf den 36-jährigen Mann ein. Hierbei zog sich der 36-jährige Mann leichte Verletzungen am linken Auge zu (Schwellung und Rötung). Eine medizinische Versorgung war nicht notwendig. Beide Personen waren leicht alkoholisiert. Da es während der Anzeigenaufnahme immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Personen kam, wurde ein Platzverweis erteilt, welchem die Personen nachkamen.

(Ludwigshafen) - Betäubungsmittelfund nach Personenkontrollen

Am Freitag, 03.08.2018, in der Zeit zwischen 19.15 und 19.45 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte hiesiger Dienststelle mehrere Personen in der Innenstadt von Ludwigshafen. Hierbei konnten bei einem 29-jährigen Mann aus Nackenheim, sowie bei einem 19-jährigen Mann aus Waldsee, jeweils geringe Mengen an Betäubungsmittel (Cannabis) aufgefunden werden. Desweiteren konnte bei einem 23-jährigen Mann aus Mutterstadt ein BASF-Ausweis aufgefunden werden, welcher durch den rechtmäßigen Eigentümer als verloren gemeldet worden war. Es wurden Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Strafanzeige wegen Fundunterschlagung gefertigt.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung nach Parkmanöver in Ludwigshafen

Am Freitag, 03.08.2018, kurz nach 16 Uhr kam es zwischen einem 29-jährigen Lkw-Fahrer aus Mannheim und einem 61-jährigen Lkw-Fahrer aus Ludwigshafen nach Rangierproblemen mit ihren beiden Lkws im Gewerbegebiet Technologiemeile zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei wurde geschlagen und getreten, sodass sich der 61-jährige Mann leicht verletzte und beim Eintreffen der Polizei noch aus der Nase blutete. Im Anschluss an die Anzeigenaufnahme wurde der 61-jährige Lkw-Fahrer zwecks medizinischer Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Rollerfahrer

Am Freitag, 03.08.2018, gegen 16:00 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw VW die Industriestraße in Richtung Bgm.-Grünzweig-Straße. Der 25-Jährige wollte in der Industriestraße sein Fahrzeug wenden und übersah hierbei einen neben ihn fahrenden Rollerfahrer, der sich im "Toten Winkel" befand. Der 61-jährige spanische Staatsangehörige stürzte mit seinem Roller und zog sich eine Kopfverletzung zu. Er wurde durch den Rettungsdienst in die BG-Unfallklinik verbracht. Das Leichtkraftrad des 61-Jährigen war nicht mehr fahrbereit.

(Mannheim) - Rollerfahrer die Vorfahrt genommen / Sozius schwer verletzt

Bei einem Unfall am Samstag um 20.30 Uhr an der Kreuzung Andreas-Hofer-Straße/Scheffelstraße wurde die Sozia auf einem Roller schwer verletzt. Ein 76-jähriger Autofahrer hatte dem von rechts kommenden 64-jährigen Rollerfahrer die Vorfahrt nicht eingeräumt.  Durch den Aufprall stürzten der 64-Jährige und seine Mitfahrerin auf die Straße. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Der Rollerfahrer blieb unverletzt. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei.

(Mannheim) - Hitze führt zu zahlreichen Hilfseinsätzen bei Festival-Veranstaltung

Am Samstag fand ab 13.00 Uhr ein Festival auf dem Neuen Meßplatz statt, welches zahlreiche Besucher anzog. Zeitweise befanden sich rund 4.000 Besucher auf dem asphaltierten Gelände ohne Schatten. Ab 17.30 Uhr meldeten sich vermehrt Gäste beim Sanitätsdienst und klagten aufgrund der Hitze über Kreislaufprobleme. Als innerhalb kürzester Zeit 40 Personen dort vorstellig wurden, wurden durch die Rettungsleitstelle der Leitende Notarzt, drei Notärzte und zahlreiche Rettungssanitäter vor Ort geschickt. Es wurde ein Behandlungszelt aufgebaut, in welchem bis 22.45 Uhr insgesamt 137 Festivalbesucher behandelt wurden. Fünf Patienten mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. In einem lebensgefährlichen Zustand befand sich kein Patient. Durch den Veranstalter wurden daraufhin kostenlos Getränke ausgegeben, die Freiwillige Feuerwehr MA-Feudenheim besprenkelte die Besucher zur Kühlung mit Wasser. Um 22.00 Uhr war die friedlich verlaufende Veranstaltung beendet. Der Rettungsdienst konnte um 22.45 Uhr den Einsatz beenden.

(Mannheim) - Auto beschädigt und geflüchtet / Unbrauchbaren Zettel angebracht - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag zwischen 10.30 und 14.10 Uhr in der Katharinenstraße ereignete, sucht die Polizei. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte beim Vorbeifahren einen roten Hyundai gestreift und dabei den Außenspiegel abgerissen. Dabei entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Weil er sich vielleicht beobachtet fühlte, brachte der Unfallverursacher an der Windschutzscheibe einen Zettel an. Allerding hinterließ er darauf weder sein Autokennzeichen noch eine Telefonnummer, sondern nur den Satz "das ist meine Schuld". Zeugen, die den Unfall bemerkt haben und sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Frontalzusammenstoß / Zwei Personen verletzt

Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich gegen 00.40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall in der Ludwig-Jolly-Straße. Ein 18-jähriger Fiat-Fahrer fuhr von der Jungbuschbrücke kommend Richtung Neckarstadt und geriet in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Hyundai eines 65-Jährigen frontal zusammen stieß. Der Unfallverursacher wurde hierbei in seinem Kleinwagen eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte befreit werden. Beide Beteiligten wurden schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme und anschließenden Bergung war die Ludwig-Jolly-Straße zwischen Jungbuschbrücke und  Fardelystraße bis 04.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro.

(Mannheim-Waldhof) - 30-jähriger Kampfsportler schlägt Angreifer in die Flucht / Beim Wegschlagen von Messer Schnittwunde zugezogen - Zeugen gesucht

An den "Falschen" geriet ein bislang unbekannter Täter nach einem versuchten Rau an einem 30-Jährigen am Samstagabend um 23.30 Uhr in der Marburger Straße. Der 30-Jährige lief auf dem Gehweg und musste dabei durch eine Gruppe von fünf Personen. Dabei wurde er von einer Person, die ein Messer in der Hand hatte, angesprochen und aufgefordert,   "alles" herauszugeben. Als Kampfsportler schlug der 30-Jährige dem Täter das Messer aus der Hand, dabei erlitt er eine Stichwunde am Unterarm, die später im Krankenhaus behandelt werden musste. Nachdem er dem Angreifer noch mehrere Schläge versetzt hatte, flüchtete die gesamte Gruppe.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 25 - 30 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • kräftige Figur mit Bauchansatz
  • kurze, schwarze, glatte Haare
  • etwa 20 cm langer, schwarzer, gepflegter Bart
  • Bekleidet mit dunkler Jeans und übergroßem weißen T-Shirt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/718490 beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu melden.

(Heidelberg) - Über gekipptes Fenster in Wohnung eingestiegen und Wertgegenstände gestohlen / Zeugen gesucht

Am Samstag zwischen 1 und 7.30 Uhr drang ein unbekannter Täter über ein gekipptes Fenster in eine Erdgeschosswohnung in der Voßstraße ein. Aus der Wohnung entwendete der Einbrecher mehrere Apple-Geräte sowie Geldbörsen, eine Handtasche und ein Aktenkoffer. Obwohl die beiden Bewohner im Schlafzimmer schliefen, entwendete der Täter daraus zwei Smartphones.  Mit einer Decke, die auf dem Balkon lag, wurde die Beute abtransportiert. Auf dem weiteren Weg verlor der Einbrecher mehrere Teile des Diebesgutes. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Vier Wohnungseinbruchdiebstähle durch geöffnete Fenster und Balkontüren / Drei Tatverdächtige flüchten - weitere Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Stadtteil Neuenheim zu vier Wohnungseinbrüchen. Dabei nutzen die Täter den Umstand aus, dass Türen und Balkontüren aufgrund der warmen Sommernächte geöffnet waren. Gegen Mitternacht stieg ein Täter durch ein geöffnetes Fenster in eine Wohnung in der Ladenburger Straße ein. Nach die Bewohner den Täter entdeckten und ansprachen, sprang dieser aus dem Fenster des Schlafzimmers und flüchtete mit zwei weiteren Personen. Kurze Zeit später gelangten zwei Täter ebenfalls über ein offen stehendes Fenster in ein Schlafzimmer in der Schröderstraße. Als der Bewohner durch Geräusche aufmerksam wurde und nachschaute, flüchtete die Täter sofort nach draußen. Einen der Beiden konnte der 39-jährige Bewohner zunächst noch am Fuß festhalten. Er fiel schließlich aus dem Fenster, der Geschädigte behielt einen Turnschuh und ein Socke zurück, außerdem wurde das T-Shirt des Unbekannten zerrissen. Gegen 0.40 Uhr entdeckte eine 26-Jährige in ihrem Wohnzimmer im Kastellweg einen Unbekannten. Als sie diesen anschrie und weitere Bewohner hinzukamen, flüchtete der Einbrecher durch die geöffnete Balkontüre und rannte mit zwei weiteren Personen davon.

Nach den Beschreibungen der Geschädigten und Zeugen, soll es sich um drei männliche Jugendliche bzw. Heranwachsende gehandelt haben. Einer soll eine kurze Sporthose, einer ein rotes T-Shirt und ein weiterer ein helles bzw. weißes T-Shirt getragen haben.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

(Heidelberg) - Rollerfahrer bei Unfall verletzt

Eine 18 jährige Fahrzeugführerin aus Ludwigshafen fuhr am 03.08.2018 gegen 18:00 Uhr mit ihrem Pkw auf der Lessingsstraße auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Südstadt. Unter der Montpellierbrücke wendete sie plötzlich, um in einen Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu fahren. Dabei übersah sie einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 68 jährigen Rollerfahrer aus Gaiberg. Dies stieß nahezu ungebremst in ihrer Fahrerseite und stürzte zu Boden. Dabei erlitt der Rollerfahrer schwere Verletzungen (Prellungen, Fraktur an der Hand; keine Lebensgefahr) und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Unfallverursacherin erlitt einen  Schock und musste ebenfalls behandelt werden. Es entstand eine Sachschaden von ca. 7000 Euro. Die Lessingstraße war während der Unfallaufnahme für ca. 1 Stunde gesperrt.

(Heidelberg-Neuenheim) - 20-Jähriger nach sexueller Belästigung durch Kräfte der Sicherheitspartnerschaft festgenommen / Polizeibeamte beleidigt und Widerstand geleistet

Am Samstagabend kurz vor 22 Uhr wurden Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, die sich im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft Heidelberg auf dem Neckarvorland aufhielten, auf Streitigkeiten und Rangeleien in der Uferstraße aufmerksam. Wie sich herausstellte, war ein 20-Jähriger aus einer Gruppe auf der Neckarwiese heraus an eine 22-jährige herangetreten, die sich mit Bekannten auf einer Parkbank aufhielt. Der 20-Jährige streichelte zunächst ungefragt den Hund, der auf dem Schoss des Opfers saß. Anschließend fasste der Täter an das Knie und den Oberschenkel, worauf die 22-Jährige die Hand wegschlug. Als die Begleiter des Opfers einschritten, kam es zu dem Gerangel. Der 20-Jährige wurde festgenommen. Dabei leistete er heftigen Widerstand und trat nach den Beamten, so dass er schließlich an Händen und Füßen gefesselt werden musste. Zwei Beamte zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Außerdem beleidigte er die Beamten mit unflätigen Ausdrücken. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von 1,2 Promille, ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrer nach Sturz im Krankenhaus verstorben

Der 79-jährige Fahrradfahrer, der am Samstag vor einer Woche (28.07.2018) gegen 18.45 Uhr auf dem abschüssigen Fußgängerweg von der Mannheimer Straße kommend in Richtung Eisenbahnunterführung gestürzt war, ist am Samstag (04.08.) in einem Krankenhaus in Heidelberg seinen schweren Verletzungen erlegen. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Verkehrskommissariat Heidelberg.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Einfahren auf B 535 Auto gerammt / Eine Leichtverletzte und über 15.000 Euro Sachschaden

Bei einem Unfall am Samstag kurz nach 23.30 Uhr auf der B 535 wurde eine 29-jährige Opel-Fahrerin leicht verletzt. Ein 18-jähriger Autofahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit von der Oftersheimer Landstraße/L 630 auf die B 535 in Richtung Heidelberg gefahren. Dadurch geriet  er mit seinem Honda auf die Rechte der beiden Fahrspuren und rammte den Opel. Der Opel wurde durch den seitlichen Aufprall in die Mittelleitplanke geschleudert. Die 29-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Schwetzingen eingeliefert. Am Opel entstand Totalschaden, insgesamt wird der Sachschaden auf über 15.000 Euro beziffert. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die B 535 kurzeitig gesperrt werden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Kranfahrzeug in Brand geraten / Fahrer unverletzt  - Sachschaden ca.800.000 Euro

Pressemeldung Nr. 3

Seit 19:30 Uhr ist der Verkehr auf der B3 wieder freigegeben. Der Straßenbelag ist jedoch stark beschädigt. Daher ist an dieser Stelle die   erlaubte Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Nord auf 50 km/h und in Fahrtrichtung Süd auf 30 km/h reduziert worden. Am Montag werden weitere Reparaturarbeiten an der Fahrbahn vorgenommen. Dann kann es zu weiteren Sperrungen kommen.

(Weinheim-Lützelsachsen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einfamilienhaus nach Kellerbrand unbewohnbar / Zwei Leichtverletzte nach Kellerbrand - Sachschaden ca. 50.000 Euro

Aufgrund einer bislang unbekannten Ursache brach am Samstagmorgen kurz nach 09.000 Uhr im Keller des Hauses in der Sommergasse ein Feuer aus wodurch auch der zweite Stock durch die starke Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Hauseigentümer konnte das Gebäude selbständig verlassen, während sich seine Ehefrau auf den Balkon im zweiten Stock flüchtete, wo sie durch die Feuerwehr gerettet wurde. Beide erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, mussten aber nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Weitere Personen befanden sich nicht im Haus, allerdings musste der Hund des Ehepaares mit Schnittverletzungen in eine Tierklinik eingeliefert werden. Der sich ebenfalls im Haus befindliche Wellensittich überlebte nicht. Die Feuerwehr hatte den Brand nach ca. einer halben Stunde gelöscht, allerdings ist das Haus aufgrund der starken Verrussung zunächst unbewohnbar. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 50.000,- Euro geschätzt.


Polizeimeldungen vom Freitag (03.08.2018)

(Speyer) - Spiegel abgetreten

Durch einen Anwohner wird Freitagfrüh eine Gruppe von drei männlichen Personen gemeldet, die in der Großen Pfaffengasse auf Fahrzeuge schlagen würden. An einem Fahrzeug wurde der Außenspiegel umgebogen, bei zwei weiteren wurde das Glas beschädigt. Der Zeuge kann eine vage Beschreibung zu den drei abgeben: zwei sollen ein kariertes Hemd getragen haben, der dritte trug eine Basecap, einer war groß, dünn und kurzhaarig. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Dudenhofen) - Radfahrer unter Drogeneinfluss

Weil ein Radfahrer, in der Nacht zu Freitag, ohne Licht unterwegs war, sollte er in der Rottstraße einer Kontrolle unterzogen werden. Nachdem an dem Streifenwagen das Blaulicht eingeschaltet wurde, schaute der Radfahrer kurz in den Wagen, drehte dann sein Rad in entgegengesetzter Richtung und versuchte wegzufahren. Er konnte angehalten und kontrolliert werden. Dabei wurde deutlicher Marihuana Geruch wahrgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurden Amphetamin, MDMA, Haschisch und Cannabis aufgefunden. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

(Hanhofen) - Radfahrer unter Alkoholeinfluss

Bei der Kontrolle eines Radfahrers am Donenrstagnachmittag in Höhe des Aldi Marktes wurde bei einem Radfahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 2,45 Promille. Dem 63-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, das Fahrrad an der Kontrollörtlichkeit verschlossen abgestellt.

(Germersheim) - Zwei Unfälle mit hohen Alkoholwerten

Insgesamt über 12.000 Euro Sachschaden verursachten zwei Verkehrsteilnehmer am Donnerstag durch Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss in Germersheim. Ein 56-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto samt Anhänger zu schnell um eine Kurve und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Hierbei verletzte er sich leicht, der andere Unfallbeteiligte blieb unverletzt. Da bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt wurde, sollte ein Atemalkoholtest durgeführt werden. Der Mann war jedoch so betrunken, dass er nicht in der Lage war, diesen durchzuführen. Bei einem weiteren Unfall fuhr ein 54-Jähriger am Nachmittag entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in eine Einbahnstraße. Als ihn ein anderer Verkehrsteilnehmer auf sein Fehlverhalten hinwies, stieß er beim Rückwärtsfahren zwei Mal gegen dasselbe geparkte Fahrzeug. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

(Germersheim) - Glückliches Ende eines Hundeausflugs

Ein am Donnerstagvormittag in Germersheim-Sondernheim gemeldeter herrenloser Hund hat wieder den Weg zurück zu seinem Herrchen gefunden. Eine Streife fing den kleinen, cremefarbenen Chihuahua ein und übergab ihn an eine Tierauffangstation. Dort meldete sich noch am selben Tag der Besitzer, der seinen Hund überglücklich wieder mit nach Hause nehmen konnte.

(Landau) - Pfälzer Weinschorle hat es in sich

In der Nacht zum Freitag wurde ein 34-jähriger Mann aus Landau in der Westbahnstraße angehalten, nachdem er zuvor durch die Fußgängerzone fuhr. Der Hyundai-Fahrer roch deutlich nach Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille, wodurch der Autofahrer als absolut fahruntüchtig galt. Der Mann gab an im Laufe des Abends zwei Pfälzer Weinschorlen à 0,5 Liter getrunken zu haben. Seinen Führerschein ist er nun los.

(Landau) - Abmessungen falsch eingeschätzt

Beim Befahren der Horstbrücke verschätzte sich am Donnerstagnachmittag ein 50-jähriger Fahrer an der Engstelle der Brücke. Der Mann, der einen Sprinter fuhr und berechtigt war die Brücke zu befahren, berührte mit seinem rechten Vorderrad einen Betonblock. Der Vorderreifen wurde dabei beschädigt. Die Engstelle wurde eingerichtet, weil trotz Durchfahrtverbotes für den Schwerverkehr (Lkw ab 3,5 Tonnen Gesamtgewicht) das Verbot nicht eingehalten wurde.

(Landau) - Mieser Dieb

Am Donnerstagmorgen wurde eine 80-jährige Landauerin Opfer eines Diebstahls. Die ältere Dame war mit ihrem Enkel, welcher in einem Rollstuhl saß, in der Innenstadt unterwegs. Als die Beiden ein Bekleidungsgeschäft betraten, hatte die Frau ihren Rucksack, worin sich der Geldbeutel befand, am Rollstuhl hängen. In einem unbeobachteten Augenblick öffnete ein bislang unbekannter Dieb den Reißverschluss am Rucksack und entnahm den Geldbeutel. Im Geldbeutel befanden sich ein größerer Geldbetrag und verschiedene Ausweispapiere.

(Landau) - Vergessene Ausweise und Führerscheine

Am Donnerstag wurde von der neuen Betriebsleitung des Bowlingcenters ein großer Umschlag bei der Polizei abgegeben. Im Umschlag befanden sich insgesamt 43 Personalausweise und Führerscheine. Die Personalpapiere lagen schon längere Zeit, teilweise über Jahre im Büro des Bowlingcenters und wurden als Pfand für ausgeliehene Billardkugeln einbehalten. In den 43 Fällen vergaßen dann die Kunden ihre Ausweise abzuholen. Bei der Überprüfung der einzelnen Dokumente waren einige Ausweise von ihren Besitzern als verlustig gemeldet worden und zur Fahndung ausgeschrieben. Seit Januar dieses Jahres verzichtet nun das Bowlingcenter auf die bisherige Praxis, weil der Verwaltungsaufwand zu groß wurde.

(Neustadt) - Mit Alkohol am Steuer erwischt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am frühen Morgen bei einem Fahrzeugführer in der Landauer Straße Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,75 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Fahrer muß nun mit einer Geldbuße von 500Euro und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

(Grünstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter hebelten (Tatzeit: 02.08.2018, zw. 14.20-17.10 Uhr) die Kellertür eines Einfamilienhauses in der Friedhofstraße mit einem Hebelwerkzeug auf, durchwühlten im Anschluss sämtliche Räume des Anwesens und entwendeten Schmuck sowie ein älteres Handy der Marke Samsung. Der Schaden wird auf ca. 1.500 beziffert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Grünstadt unter der Nummer 06359-93120 entgegen.

(Grünstadt) - Schulwegüberwachung

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden Beamte der PI Grünstadt im Rahmen der Verkehrsüberwachung einmal mehr den Schulwegen besondere Beachtung schenken. Es ist beabsichtigt, im Laufe der ersten Schulwoche, an jeder Schule im Leininger-Land mindestens einmal Präsenz zu zeigen. Das Hauptaugenmerk dabei liegt, neben den Schulanfängern selbst, auf den Transportmitteln und der ordnungsgemäßen Sicherung der Kinder im Fahrzeug. Gleichzeitig soll das Falschparken an Zebrastreifen und anderen Übergängen unterbunden werden. Um die Parksituation zu entzerren wird gebeten, nicht unmittelbar vor den Schulen zu halten, sondern einige Meter entfernt das Auto abzustellen. Als Nebeneffekt kann so den Verkehrsanfängern gleich das richtige Verhalten auf dem Schulweg vermittelt werden.

(Maxdorf) - Einbruch in Discounter

Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 02.08.2018 auf den 03.08.2018 in eine Filiale eines Lebensmitteldiscounters in der Carl-Zeiss-Straße in Maxdorf ein und entwenden mehrere Säcke an Leergut. Außerdem warfen sie die Scheibe des im Markt befindlichen Büros ein. Nach dem derzeitigen Stand wurde außer dem Leergut nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich jedoch auf mindestens 3000 Euro.

(Frankenthal) - Insgesamt drei versuchte Enkeltrick-Betrügereien

Im Verlauf des Donnerstages kam es im Stadtgebiet Frankenthal zu insgesamt drei Anrufen durch sog. "Enkeltrick-Betrüger", die sich als Verwandte der Anschlussinhaber ausgeben und hohe Geldbeträge für eine vermeintliche Notlage fordern. In den konkreten Fällen forderte der männliche Anrufer von drei 79-Jährigen jeweils 25.000 bis 30.000 Euro für ein neues Auto. Glücklicherweise durchschauten alle Angerufenen die Masche und es trat kein Schaden ein. Die Polizei rät zur Vorsicht.

(Frankenthal) - Zwei Verkehrsunfälle mit Personenschaden

Ein 29-Jähriger befuhr am 02.08.2018 gegen 12:35 Uhr mit seinem Hyundai Tuscon die Mörscher Straße in Richtung Mörsch und wollte auf Höhe der Hausnummer 139 ordnungsgemäß auf einen Parkplatz einbiegen. Ein 27-jähriger Motorradfahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr aufgrund des mangelnden Sicherheitsabstandes auf das Heck des Pkw auf und stürzte. Der Motorradfahrer verletzte sich leicht am Fuß und begab sich in ärztliche Behandlung. Die Gesamtschadenssumme beläuft sich schätzungsweise auf 3000 Euro.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am 02.08.2018 gegen 14:25 Uhr als ein 44-jähriger Pkw-Fahrer von einem Parkplatz in den Fließverkehr der Wormser Straße einbiegen wollte und einen 13-jährigen Radfahrer übersieht. Der 13-Jährige stürzte und zog sich mehrere Abschürfungen an den Beinen und Knöcheln zu. Der Radfahrer fuhr entgegen der zugelassenen Fahrtrichtung auf dem gemeinsamen Geh-/Radweg. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 1550 Euro.

(Ludwigshafen) - Beleidigung gegen Polizeibeamte / Endstation Zelle

Ein 27-Jähriger landete am frühen Freitag (03.08.2018) Morgen in der Zelle und musste den Rest der Nacht dort verbringen. Die Polizei wurde gegen 2.20 Uhr zu einer Bar in der Jakob-Binder-Straße gerufen, weil dort ein Gast randalierte. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 27-Jähriger gut dem Alkohol zugesprochen und ein kleines Schaufenster eingeschlagen hatte. Während die Polizeibeamten die näheren Umstände ermittelten, wurden sie von dem 27-Jährigen beleidigt. Des Weiteren drohte er damit die Polizeibeamten an deren Wohnanschrift aufzusuchen. In diesem Moment fuhr die Feuerwehr, die sich gerade auf einer Einsatzfahrt befand, an der Bar vorbei. Die Vorbeifahrt quittierte der 27-Jährige mit einem Mittelfinger in Richtung des Feuerwehrautos. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme wurde ihm ein Platzverweis erteilt, den er nicht nachkommen wollte. Folglich musste den Rest der Nacht in der Zelle verbringen.

(Ludwigshafen) - 78-Jährige lässt sich nicht täuschen

Am 02.08.2018 gegen 11:45 Uhr erhielt eine 78-Jährige aus Ludwigshafen einen Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters des Mahngerichts Stuttgart. Dieser informierte sie darüber, dass sie eine offenstehende Mahnung von über 3000 Euro zahlen müsse und deswegen Kontakt zu einem gewissen Dr. Bergmann aufnehmen solle. Dieser sei Anwalt und würde sich um alles Weitere kümmern. Nach einem kurzen Gespräch mit dem angeblichen Rechtsanwalt wurde die 78-Jährige skeptisch. Sie informierte die Polizei.

(Ludwigshafen) - Einbruch in der Mundenheimer Straße

In der Nacht vom 01.08. auf den 02.08.2018, gegen 04:20 Uhr, verschaffte sich ein Unbekannter über die Hintertür Zutritt zu einem Bistro in der Mundenheimer Straße. Der Täter leerte dort die Kasse und konnte Geld im Wert von mehreren Hundert Euro erbeuten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Ampel gerammt und abgehauen

In Nacht von Mittwoch (01.08.2018) auf Donnerstag (02.08.2018) wurde eine Ampelanlage im Bereich der Brunckstraße / Carl-Bosch-Straße beschädigt. Derzeit ist davon auszugehen, dass ein Fahrzeug den Ampelmast gerammt hat und sich anschließend von der Unfallstelle entfernte. Der Sachschaden am Ampelmast beläuft sich auf 15 000 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim) - Tödlicher Arbeitsunfall auf Firmengelände

Am Freitagmorgen gegen 08:25 Uhr ist auf dem Gelände einer Baustofffirma im Mannheimer Norden ein 61-jähriger Arbeiter bei einem Arbeitsunfall tödlich verletzt worden.

Ein 64-jähriger Fahrer einer Sattelzugmaschine mit angehängtem Tieflader bemerkte beim Rangieren auf dem Betriebsgelände nicht, dass sich eine Person im Fahrweg seines Sattel-Kfz befindet. Der auf der Beifahrerseite befindliche 61-jährige Mitarbeiter der Baustofffirma wurde vom Anhänger erfasst und geriet dabei unter die Räder des zu diesem Zeitpunkt unbeladenen Tiefladers.

Nach ersten Reanimationsmaßnahmen durch die schnell eingetroffenen Rettungskräfte wurde der Schwerstverletzte in Begleitung eines Notarztes in eine Mannheimer Klink eingeliefert, wo er gegen 09:25 Uhr verstarb.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrsunfallaufnahme-West übernommen. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet. Auch das Gewerbeaufsichtsamt wurde verständigt und wird den Unfall vor Ort untersuchen.

(Mannheim) - Reichlich Alkohol getankt und Unfall gebaut...Führerschein weg

Alkoholisiert verursachte in der Nacht zum Freitag kurz nach Mitternacht eine 46-jährige Mercedes-Fahrerin in den Quadraten einen Verkehrsunfall. Beim Abbiegen vom Friedrichsring in die Straße Q 7/P 7 kam die Frau von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen geparkten Porsche. Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von über 1,8 Promille folgten auf der Wache eine Blutentnahme, die Einziehung ihres Führerscheins sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim. Während an ihrem Auto Schaden von 3.500 Euro entstand, schlägt der Schaden am Porsche mit rund 5.000 Euro zu Buche.

(Mannheim) - Opel kontra Yamaha / Motorradfahrer verletzt sich

Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr kam es in der Diffenestraße/Otto-Hahn-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte 58-jährige Yamaha-Fahrer verletzt wurde. Verursacht hatte den Crash ein aus der Pfalz stammender Opel Insignia-Fahrer, der verbotswidrig auf der dortigen Sperrfläche seinen Wagen aufgrund eines Rückstaus wendete und mit dem Motorradfahrer kollidierte. Der 58-Jährige wurde an der Unfallstelle erstversorgt und in einem Krankenhaus ambulant weiterbehandelt. Sein beschädigtes Motorrad, an dem Schaden von mehreren tausend Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

(Mannheim) - Kawasaki-Fahrer stürzte und verletzte sich / Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Verletzt wurde ein Kawasaki-Fahrer am Donnerstagmorgen kurz nach 7 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Seilerstraße/Höhe Moschee. Ein 28-jähriger Renault-Fahrer hatte den Motorradfahrer beim Fahrstreifenwechsel offenbar übersehen, der durch den Zusammenprall die Kontrolle schließlich verlor und stürzte.

Per Rettungswagen wurde der Mann in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

(Mannheim-Innenstadt) - Jugendliche Rollerdiebe auf frischer Tat geschnappt

Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren wurden in der Nacht zum Freitag von Polizeibeamten bei einem Rollerdiebstahl auf frischer Tat ertappt. Die Beamten bemerkten kurz vor Mitternacht am Cahn-Garnier-Ufer zwei junge Männer, die an einem abgestellten Motorroller hantierten. Beim Erblicken des Streifenwagens rannten beide Personen schlagartig in das dortige Parkhaus. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung zu Fuß auf. Dabei stellten sich Passanten, die auf die beiden Flüchtenden aufmerksam wurden, diesen in den Weg und brachten sie zu Fall. Das Diebsduo konnte sich jedoch wieder aufrappeln und weiterflüchten. In Höhe des Museumsschiffs konnten sie jedoch mithilfe der Zeugen eingeholt und festgenommen werden. Während ihrer Flucht warfen sie noch einen Schraubenzieher, ein Mobiltelefon und eine Basecap weg. Diese wurden, wie auch der Roller, sichergestellt. Die Ermittlungen nach dem Besitzer des Rollers dauern an.

Die beiden Jugendlichen wurden zunächst zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern gegeben. Gegen sie wird nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

(Mannheim-Waldhof) - Motorradfahrer überholt trotz Sperrfläche LKW, kommt ins Schlingern und stürzt

Am Donnerstag, gegen 14:25 Uhr, ereignete sich in der Hafenbahnstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 40-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Motorrad in Richtung Boveristraße unterwegs und wollte in Höhe einer Tankstelle einen vorausfahrenden LKW überholen. Er setzte zum Überholen an, überfuhr dabei allerdings eine Sperrfläche und kam ins Schleudern. Der 40-Jährige verlor die Kontrolle über sein Kraftrad und stürzte zu Boden. Dessen Motorrad prallte gegen den linken hinteren Reifen des LKW-Anhängers und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach einer Versorgung vor Ort musste der Motorradfahrer in eine Klinik gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf ca. 4.000 Euro.

(Heidelberg) - Betrunkener 33-Jähriger bringt 30-jährigen Radfahrer zum Sturz / Tatverdächtiger randaliert und wird in Gewahrsam genommen

Am Freitag um 0.20 Uhr kam es an der Einmündung Bergheimer/Rohrbacher Straße zu einem Zwischenfall, bei dem ein Radfahrer zu Fall gebracht wurde. Der 30-jährige Radler war bei Grünlicht der Ampel von der Bergheimer Straße in die Rohrbacher Straße abgebogen. Zu diesem Zeitpunkt überquerte ein Trio die Fußgängerfurt bei Rotlicht. Ein 33-Jähriger aus der Gruppe griff dabei dem Radfahrer an den Fahrradkorb, so dass dieser zu Boden stürzte, wobei er unverletzt blieb. Der 30-Jährige rappelte sich wieder auf und trat dem Kontrahenten gegen das Bein, anschließend rief er die Polizei zu Hilfe. Der Tatverdächtige wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von über 1,2 Promille.  Da der tatverdächtige immer aggressiver wurde, mussten ihm Handschließen angelegt werden, anschließend wurde er in Gewahrsam genommen.

(Heidelberg) - Roller-Fahrer bei Unfall verletzt

Im Einmündungsbereich Rohrbacher Straße/Bunsenstraße ereignete sich am Donnerstag kurz nach 16 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte Roller-Fahrer verletzt wurde. Eine 57-jährige Citroen-Fahrerin war nach links in die Bunsenstraße abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Roller-Fahrer, der verkehrsbedingt stehende Autos auf dem Radweg überholte. Der gestürzte 26-jährige Roller-Fahrer aus Leimen wurde an der Unfallstelle medizinisch erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt.

Schaden entstand in Höhe von fast 1.000 Euro. Den Roller transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

(Heidelberg) - Unachtsam die Autotür geöffnet / 65-jährige Radfahrerin stürzt zu Boden und wird verletzt

Weil eine 35-jährige Frau, die als Beifahrerin in einem BMW mitfuhr, unachtsam die Autotür öffnete, kam es am Donnerstagmorgen, gegen 10:25 Uhr, in der Brückenstraße zu einem Zusammenstoß mit einer 65-jährigen Radfahrerin. Der Fahrer des BMW hielt in Höhe der Rahmengasse auf der Fahrbahn an, um dessen Beifahrerin aussteigen zu lassen. Diese öffnete plötzlich und vermutlich ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten die Autotür, sodass die anfahrende Fahrradfahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte und mit dem Lenker an der Tür hängen blieb. Sie stürzte infolgedessen zu Boden, fiel über mehrere Blumenkästen und zog sich Verletzungen am Bein zu. Rettungssanitäter versorgten die Frau vor Ort. Am BMW sowie am Rad entstand Gesamtsachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

(Heidelberg-Rohrbach) - Einbruch in Bistro / Automaten aufgebrochen

Drei bislang unbekannte Täter zerschlugen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die gläserne Eingangstüre eines Bistros. Im Innern brachen sie zwei Spielautomaten auf und entnahmen daraus das Bargeld. Zeugen wurden gegen 03:30 Uhr am frühen Freitagmorgen auf das Geschehen aufmerksam und alarmierten die Polizei. Trotz sofortiger Fahndung, gelang es den drei Tätern unerkannt mit ihrer Beute zu flüchten. Der entstandene Diebstahls- und Sachschaden sind bislang nicht bekannt. Weitere Zeugen, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter 06221 34180 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Nachtrag zur Pressemitteilung bzgl. der Vermisstensuche in Brühl

Nachdem die Suche nach dem 77-Jährigen Vermissten heute Morgen fortgesetzt wurde, konnte dieser am Vormittag in einem Garten in Brühl hilfsbedürftig aufgefunden werden. Er wurde in ärztliche Behandlung übergeben. Die Person hatte gestern Abend ein Seniorenheim in Brühl mit unbekanntem Ziel verlassen und war nicht zurückgekehrt. Noch in der Nacht begannen intensive Suchmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Kranfahrzeug in Brand geraten / Fahrer unverletzt - B 3 in beide Richtungen voll gesperrt

Pressemeldung Nr. 1

Am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr geriet ein 60-Tonnen-Kranfahrzeug auf der B 3 in Höhe Nußloch aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Der Fahrer konnte sein Führerhaus unverletzt verlassen. Der Brand ist zwischenzeitlich gelöscht. Die B 3 ist in beide Richtungen voll gesperrt, der Verkehr wird an den Anschlussstellen Nußloch/Walldorf bzw. Leimen-Süd abgeleitet. Vor den Ausleitungen staut sich der Verkehr. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten werden noch einige Zeit andauern.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Kranfahrzeug in Brand geraten - Fahrer unverletzt - B 3 weiter voll gesperrt - Sachschaden ca. 800.000 Euro

Pressemeldung Nr. 2
Beim Brand eines 60-Tonnen-Kranfahrzeugs am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr auf der B 3 in Höhe Nußloch entstand ein Sachschaden von ca. 800.000 Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der 53-jährige Fahrer während der Fahrt in Richtung Wiesloch die Flammen entdeckt und das Schwerfahrzeug ausrollen lassen. Der Fahrer konnte das Führerhaus unverletzt verlassen, bevor das Fahrzeug innerhalb weniger Augenblicke in Vollbrand stand. Durch die enorme Hitze explodierten dabei zwei Reifen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Nußloch, Sandhausen und Leimen, die mit 35 Wehrleuten im Einsatz waren, konnten den Brand löschen. Die B 3 ist während der aufwändigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten noch längere Zeit in beide Richtungen voll gesperrt, der Verkehr wird an den Anschlussstellen Nußloch/Walldorf bzw. Leimen-Süd abgeleitet. (Stand 11:44 Uhr)

 

(Heddesbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Vermisste Person Dietrich E. aufgefunden!

 

 

Pressemitteilung 2

 

 

Seit Montag, den 30.07.2018 gegen 17:00 Uhr galt der 70-jährige Dietrich E. aus einer Altenpflegeeinrichtung als vermisst. Herr E. konnte am Donnerstagnachmittag um 15:15 Uhr in Heddesbach entdeckt werden. Ein Kunde eines dort ansässigen Betriebs teilte der Polizei mit, dass ein älterer Mann in der Zufahrt des Werks lag. Dieser konnte durch Beamte des Polizeireviers Eberbach als Dietrich E. identifiziert werden. Da der Vermisste nicht ansprechbar war, wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert und befindet sich derzeit in Behandlung. Die Ermittlungen werden weiter von der Kriminaldirektion Heidelberg.

 

 

Dietrich E. galt seit 3 Tagen als vermisst und konnte trotz Einsatz eines Polizeihubschraubers und den Einsatz eines Spürhundes nicht ausfindig gemacht werden.

 

 

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - Baugerüst zusammengebrochen / Straße gesperrt

 

 

Aus bislang noch unbekannter Ursache brach am Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr  ein Baugerüst an der alten Schule in der Frankenstraße ein Baugerüst zusammen. Personen wurden nicht verletzt, die Höhe des Sachschadens ist noch nicht zu beziffern. Die Freiwillige Feuerwehr sperrte die Gefahrenstelle rundum ab, die Frankenstraße musste für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Der Bauleiter der zuständigen Baufirma wurde von der Polizei verständigt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim dauern noch an.

 

 

(Weinheim-Heiligkreuz / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall in der Talstraße / Drei beteiligte Autos

 

 

Ein 18-jähriger Opel Astra-Fahrer war am Donnerstag kurz vor 11 Uhr in der Talstraße unterwegs und überholte einen vor ihn fahrenden Mercedes-Fahrer. Aufgrund einer Kurve konnte er das Überholmanöver nicht abschließen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Seat eines aus Wilhelmsfeld stammenden Mannes. Der Opel krachte in der Folge noch gegen den Mercedes, so dass an allen Autos Sachschaden - die Polizei beziffert den Unfallschaden auf über 6.000 Euro - entstand.

 

 

Der 18-Jährige zog sich dabei auch Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und dann in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

 

 

Opel und Seat waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

 

 

 

Polizeimeldungen vom Donnerstag (02.08.2018)

(Speyer) - Nackte Männer

Eine 23-jährige Frau, die auf dem Parkplatz des Binsfeld-Naherholungsgebietes zusammen mit ihrer Freundin im Auto übernachten wollte, meldete sich Mittwochnacht auf der Wache und teilte mit, dass sich ungewöhnlich viele, teilweise nackte Männer auf dem Parkplatz aufhalten würden. Bei der Überprüfung durch die Streife stellte sich heraus, dass es sich bei den Männern um Taucher gehandelt haben dürfte, die sich auf dem Parkplatz umgezogen hatten. Die Damen wurden durch die Streife beruhigt und suchten sich eine neue Übernachtungsörtlichkeit.

(Speyer) - Honig auf der Straße

Durch einen Autofahrer wurde Mittwochmorgen gemeldet, dass in der Auestraße ein Pkw eine unbekannte Flüssigkeit verlieren würde. Möglicherweise könnte es sich hierbei um Diesel handeln. Die Örtlichkeit wurde durch eine Funkstreifenbesatzung angefahren. Vor Ort konnte der Verantwortliche angetroffen werden. Dieser gab an, dass er Imker sei. Auf unbekannte Weise habe sich auf seinem Anhänger ein Behälter mit Honig geöffnet. Durch den auslaufenden Honig wurde die komplette Fahrbahn verklebt, weswegen die Stadtverwaltung Speyer verständigt wurde. Diese kam vor Ort und nahm sich der Straßenreinigung an.

(Römerberg) - Aus der Kurve getragen

In einer Linkskurve in der Straße "In den Rauhweiden" verlor Mittwochfrüh ein 26-jähriger Audi A 6 Fahrer vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Nach ungefähr 30 Meter blieb der PKW zwischen Bäumen stehen. Der Fahrer war zunächst nicht vor Ort, erschien jedoch circa fünf Minuten nach Eintreffen der Streife in verdreckter Kleidung  mit einem zweiten Mann in sauberer Arbeitskleidung an der Unfallstelle. Hier gab er an, dass nicht er das Fahrzeug geführt hatte, sondern seine Begleitung. Aufgrund der Gesamtumstände und nach eindringlicher Belehrung räumte er seine Fahrereigenschaft schließlich ein und gab gleichzeitig an, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum. Dem 26-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Der Audi ist nicht mehrt fahrbereit und muss vermutlich mit einem Kran geborgen werden. An dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro, der Flurschaden dürfte sich ebenfalls auf 6000 Euro belaufen.

(Dudenhofen) - Wasserrohrbruch

Am Mittwoch gegen 20.00 Uhr kam es in der Hermann-Löns-Straße zu einem Wasserrohrbruch. Nachdem hier das Wasser abgestellt wurde, kam es aufgrund des erhöhten Drucks in dem Leitungssystem in der Johann-Walter-Straße zu einem weiteren Wasserrohrbruch. Bis die Lage unter Kontrolle war, wurden durch die Polizei verkehrsregelnde Maßnahmen durchgeführt.

(Lingenfeld) - Totalschaden nach Unfall unter Alkoholeinfluss

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Mittwochnachmittag ein 39-jähriger Mann aus dem Raum Speyer. Zwischen Lingenfeld und Römerberg kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. An seinem Auto entstand ein Totalschaden, die Leitplanke wurde auf einer Länge von 32 Metern beschädigt. Der Mann flüchtete von der Unfallstelle, konnte jedoch kurze Zeit später durch Zeugenhinweise ermittelt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Außerdem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Germersheim) - Unter Drogen und ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs

Mehrere Strafverfahren erwarten einen 39-jährigen Mann aus dem Raum Speyer nach einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen in Germersheim. Da der Mann keinen gültigen Führerschein vorzeigen konnte und unter dem Einfluss von Drogen stand, musste er zur Blutprobe mit zur Dienststelle. Auf dem Rücksitz seines Autos lag zudem griffbereit ein Schlagstock, welcher durch die Beamten sichergestellt wurde.

(Germersheim) - Auto demoliert

Reine Zerstörungswut war vermutlich die Ursache eines Schadens von ca. 1000 Euro an einem Auto in Germersheim, das von Sonntag auf Montag aufgrund eines Motorschadens auf dem Parkplatz des Hela-Baumarktes stand. Eine unbekannte Person, die ihre Gefühle möglicherweise nicht unter Kontrolle hatte, zerstörte drei Scheiben und riss das hintere Kennzeichen samt Halterung ab. Zudem trampelte die Person auf der Motorhaube herum. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Bellheim) - Diebstahl während Freibadbesuch

Eine Strandtasche wurde einer Besucherin des Freibades in Bellheim am Dienstagnachmittag zwischen 10:00 und 16:00 Uhr gestohlen. In der Tasche befanden sich persönliche Gegenstände und ein Ausweis. Zeugen, welche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274/958-0 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Gleiszellen-Gleishorbach) - Auto aufgebrochen

Ein unbekannter Täter schlug am Mittwochvormittag in der Straße Im Weinberg in Gleiszellen die hintere Seitenscheibe eines geparkten Pkw VW Polo mit SÜW-Kennzeichen ein. Anschließend durchsuchte er das Fahrzeuginnere und nahm aus dem Handschuhfach die Fahrzeugunterlagen mit. Wahrscheinlich hatte der Täter einen größeren Schotterstein bei der Tatausführung benutzt. Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-93340

(Landau-Wollmesheim) - Igel ausgewichen / Totalschaden am Auto

Die Tierliebe kam einen 18-jährigen Landauer in der Nacht zum Donnerstag teuer zu stehen. Er war in seinem Fiat 500 und weiteren vier Freunden auf der Landstraße zwischen Ilbesheim und Landau unterwegs. In Höhe der Ausfahrt Wollmesheim wollte er einem Igel ausweichen. Er lenkte deshalb nach links, verriss das Steuer und prallte gegen eine Schutzplanke. Von dort schleuderte das Auto auf die andere Seite und blieb im Straßengraben schwerbeschädigt liegen. Alle fünf Insassen blieben unverletzt. Am Auto entstand ein Schaden von rund 13.000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Außerdem wurden 12 Meter Leitplanken beschädigt.

(Landau) - In der Hitze der Nacht

In den zuletzt heißen Sommernächten kommen die Leute immer mehr auf verrückte und außergewöhnliche Ideen um sich abzukühlen. So geschehen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Zwei Männer im Alter von 33 und 39 Jahren nahmen ein Bad im dortigen Wasserteich. Dabei unterhielten sie sich lautstark was zu einer Ruhestörung führte und die Anwohner in ihrer Nachtruhe störte. Beiden Männern wurde ein Platzverweis erteilt und sie müssen mit einer Anzeige rechnen. Die beiden Männer fielen eine Stunde später nochmals auf, als sie in der Innenstadt auf dem Heinrich-Heine-Platz kontrolliert wurden. Beide Männer waren sichtbar betrunken. Während der 33-jährige noch einen Atemalkoholtest durchführen konnte, verweigerte der Andere den Test. Da beiden Männer ihre Autos dabei hatten wurden ihnen vorsorglich die Autoschlüssel abgenommen um eine Trunkenheitsfahrt zu verhindern. Die Zündschlüssel konnten sie bei Nüchternheit bei der Polizei abholen.

(Landau) - Frisiertes Mofa im Philosophengarten

Am Dienstagabend beschwerten sich gleich mehrere Anwohner im Landesgartenschaugelände über einen zu lauten Mofafahrer, der überaus schnell durch die Parkanlage fährt. Der beschriebene Rollerfahrer konnte auf dem Parkplatz hinter dem Philosophengarten festgestellt und kontrolliert werden. Der 16-jährige Fahrer gab zu, dass sein Mofa bis zu 65 Stundenkilometer läuft. Da er nur eine Mofaprüfbescheinigung hatte lag ein Führerscheinvergehen vor. Bei dem Jugendlichen wurde ferner festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand. Ein durchgeführter Urintest bestätigte den Verdacht. Daraufhin gab der Junge zu um die Mittagszeit einen Joint geraucht zu haben. Ihn erwartet eine weitere Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt unter Drogeneinfluss. Der Junge wurde seiner Mutter übergeben.

(Neustadt / A 61) - Verkehrssicherheit kennt keinen Urlaub / Spezialisten überwachen den Reiseverkehr auf der BAB 61

Am Mittwoch, 01.08.2018, führte der Schwerverkehrskontrolltrupp der Polizeidirektion Neustadt in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf der BAB61 Kontrollen mit Schwerpunkt des Reiseverkehrs durch. Insgesamt wurden elf Fahrzeuge, darunter vornehmlich Wohnmobile und Wohnwagen, kontrolliert. Es kam in acht Fällen zu Beanstandungen. Fünf Urlauber konnten es offenbar kaum erwarten in den Urlaub zu kommen und missachteten bei ihrer Fahrt Überholverbote. Drei Familien wollten auch im Urlaub nichts missen müssen und überluden Wohnmobil bzw. Wohnwagen. Die Beamten staunten nicht schlecht, als die Waage bei einem Wohnmobil 400kg mehr als zulässig anzeigte. Die Urlauber zeigten sich weitgehend einsichtig und konnten im Anschluss der Kontrolle und nach Behebung ihrer Mängel ihre Fahrt fortsetzen.

Die Polizei stellt klar: wir wollen niemandem seine wohlverdienten Ferien vermiesen - aber Verkehrssicherheit kennt keinen Urlaub.

(Neustadt) - Trickdiebstahl nach Einkauf in Discounter mit EC-Kartenzahlung

Am 31.07.2018 nutzte eine 63-jährige Kundin zur Bezahlung ihres Einkaufes in einem Discounter in der Speyerdorfer Straße ihre EC-Karte mit PIN-Eingabe. Beim Verstauen der Einkäufe den Kofferraum ihres Fahrzeuges bat eine junge Frau um Kleingeld. Während des Wechselvorganges wurde die Kundin in ein Gespräch verwickelt und so abgelenkt. Am heutigen Tag bemerkte sie beim routinemäßigen Überprüfen ihrer Kontoauszüge eine unberechtigte Abhebung in Höhe von mehreren hundert Euro von ihrem Bankkonto. Nachfragen bei der Bank haben ergaben, dass das Geld mittels EC-Karte und Eingabe der gültigen PIN am Automaten in einer Neustadter Filiale abgehoben wurde. Nach Überprüfung des Inhaltes ihrer Geldbörse musste der Diebstahl der EC-Karte festgestellt werden. Ein Verlust wird gänzlich ausgeschlossen.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 165 cm groß
  • schlank
  • asiatischer Einschlag
  • dunkle kinnlange Haare
  • bekleidet mit weißem Kleid und einem Hut mit Krempe

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter Tel. 06321/8540. Tipp der Polizei: Geben Sie Ihre PIN unbedingt verdeckt ein!

(Grünstadt) - Vollbrand eines Pkw

Aufgrund eines techn. Defektes im Motorraum geriet Mittwochmorgen ein Pkw in der Ferdinand-Porsche Straße in Vollbrand. Die Brandstelle musste abgesichert werden. Die FFW Grünstadt war mit 12 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

(Maxdorf) - Einbruch in Firmengelände

Derzeit unbekannte Täter dringen in dem Zeitraum vom 01.08.2018, 17:10 Uhr, auf den 02.08.2018, 06:35 Uhr, auf ein Firmengelände in der Hans-Hörbiger-Straße in Maxdorf bzw. auch in die Räumlichkeiten des Unternehmens vor. Hierbei wird ein Zaunelement im Wert von etwa 200,- EUR beschädigt. Umfang und Wert des Diebesgutes sind derzeit noch nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Verkehrsunfallflucht

Am 01.08.2018 zwischen 15:15 Uhr und 15:30 Uhr touchiert ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Carl-Bosch-Straße in Maxdorf einen dortigen rot-weißen Pfosten und biegt diesen komplett zur Seite, sodass dieser in die Fahrbahn hineinragt. Hiernach entfernt er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden dürfte sich auf etwa 250,- EUR belaufen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Einbruch in Handwerksbetrieb

Bislang unbekannte Täter brechen im Zeitraum vom 31.07.2018, 18:00 Uhr, bis 01.08.2018, 06:50 Uhr, in einen Handwerksbetrieb in der Rudolf-Diesel-Straße von Frankenthal ein. Die Einbrecher erbeuten einen Würfeltresor mit mehreren tausend Euro Bargeld.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 15-Jähriger von drei Unbekannten zusammengeschlagen

Am 01.08.2018, gegen 18:00 Uhr, wurde über Notruf mitgeteilt, dass ein Jugendlicher von drei Personen zusammengeschlagen worden sei und nun nicht mehr ansprechbar sei.

Vor Ort konnte der 15-Jährige in aufrechter Position und bei Bewusstsein angetroffen werden. Er hatte sich gemeinsam mit zwei Freunden an der Rheinschanzenpromenade befunden, als plötzlich drei Unbekannte auf ihn eingeschlagen hätten. Anschließend seien die Täter fußläufig in Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße geflüchtet. Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst wurde der 15-Jährige medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Kontrolle über PKW verloren

Mindestens 30 000 Euro und drei verletzte Personen ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (01.08.2018) auf der B44 ereignete. Eine 39-Jährige wollte mir ihrem PKW auf die B44 aus Richtung Wöllner-Kreisel auffahren und verlor aufgrund der regenasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren PKW. Der PKW kam ins Schleudern und prallte gegen zwei PKW, die auf der B44 in Richtung Speyer fuhren. Durch die Kollision wurden drei PKW beschädigt. Die 39-Jährige und deren 9-jährige Beifahrerin kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Ein 56-Jähriger am Unfall beteiligter PKW-Fahrer wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen in einen Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn der B44 musste in Richtung Speyer bis 15.40 Uhr vollgesperrt werden. Aufgrund der Sperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Speyer.

(Ludwigshafen) - Fahrradfahrer nach Unfall verletzt

Am Mittwoch, 01.08.2018, gegen 10:45 Uhr kam es in der Maudacher   Straße zu einem Verkehrsunfall, infolgedessen ein 52-jähriger   Fahrradfahrer verletzt wurde. Eine 29-jährige Autofahrerin wollte von der Maudacherstraße aus nach rechts abbiegen und hatte den auf dem   Fahrradweg fahrenden 52-Jährigen übersehen. Durch den Zusammenstoß zog sich der Fahrradfahrer Platzwunden am Kopf zu. Er wurde in ein   Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Fitnessstudio

Bisher Unbekannte gelangten von Dienstag (31.08.2018, 14.30 Uhr) auf Mittwoch (01.08.2018, 6 Uhr)  in ein Fitnessstudio in der Geibelstraße. Aus den Räumlichkeiten wurde Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Schwerverletzter Motorradfahrer nach Verkehrsunfall

Dienstagmittag (31.07.2018), gegen 13:30 Uhr, kam es auf der L534 am Kreisel nähe Otterstadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 25-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Er hatte versucht, ein Auto zu überholen und dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Dabei touchierte er die linke Fahrzeugseite einer 39-jährigen Autofahrerin und verlor die Kontrolle über sein Zweirad. Infolgedessen stürzte der 25-Jährige und rutschte über die Fahrbahn. Bei dem Sturz zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Eingebrochen und Schmuck gestohlen

Unbekannte brachen bereits am Dienstag (31.07.2018) in der Zeit von 10.30  und 12 Uhr in eine Wohnung in der Dessauer Straße ein. Der/die Täter gelangte/n durch die nicht verschlossene Eingangstür in die Erdgeschosswohnung und bedienten sich dort am Goldschmuck. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Minigolf-Clubhaus / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Montag, den 30. Juli ab 20:00 Uhr bis Dienstag den 31Juli gegen 12:00 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zum Vereinshaus der Minigolfanlage an der Radrennbahn im Mannheimer Stadtteil-Neckarstadt. Der Unbekannte schlug dazu eine Glasscheibe ein und gelangte so in den Innenraum. Hier nahm er eine Geldkassette und insgesamt 40 Minigolfbälle an sich. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf 900 EUR. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter 0621 33010 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

(Mannheim-Blumenau) - Mann durch Hundebiss verletzt

Eigentlich wollte ein 58-Jähriger am Dienstagmittag bei einem ansässigen Hofladen im Alten Frankfurter Weg nur etwas zu essen kaufen. Als er den Hof um 11:30 Uhr betrat, klingelte er an einer Haustüre, wobei ihm mitgeteilt wurde, dass der Laden geschlossen sei. Kurz darauf kam ein Hund aus dem Kelleraufgang neben dem Eingangsbereich auf ihn zu gerannt und verbiss sich in dessen Unterarm.  Nach einem Kampf mit dem Hund konnte sich der Mann aus den Fängen befreien. Bevor der Hund ihn erneut attackieren konnte, eilte die Hofeigentümerin herbei und verhalf dem 58-Jährigen zur Flucht. Dieser begab sich anschließend in ärztliche Behandlung. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen ermittelt nun gegen den Hundehalter, der sich wegen fahrlässiger Kopfverletzung verantworten muss.

(Mannheim-Rheinau) - Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Eine 26-Jährige befuhr am Mittwochabend gegen 18:40 Uhr mit ihrem Volkswagen die Schifferstadter Straße in Richtung Relaisstraße. Im Kreuzungsbereich auf Höhe der Durlacher Straße missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts kommenden 40-jährigen VW Golf-Fahrerin. Diese erlitt beim Zusammenstoß Prellungen an den Armen und Händen, da ihr Airbag auslöste. Am Fahrzeug der 26-Jährigen brach die vordere Achse. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 12.000 EUR. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim-Käfertal) - Auto überschlägt sich nach Unfall

Zwei Verletzte, ein Totalschaden und zwei beschädigte PKW - so lautet die erste Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag auf der Mannheimer Straße in Mannheim-Käfertal ereignete. Ein 67-Jähriger fuhr gemeinsam mit seiner 68 Jahre alten Beifahrerin um kurz nach 12:00 Uhr auf der Mannheimer Straße in Richtung Viernheim. Auf Höhe der Deidesheimer Straße missachtete er nach bisherigem Ermittlungsstand das Rotlicht der Ampel und fuhr mit seinem Suzuki in den Kreuzungsbereich. Dabei streifte er eine 78-jährige Ford-Fahrerin, die von der Deidesheimer Straße kommend in die Mannheimer Straße abbiegen wollte. Der Suzuki kippte auf die linke Fahrzeugseite und überschlug sich. Hierbei kollidierte er wiederum mit einem VW Golf einer 67-Jährigen, die ebenfalls auf die Mannheimer Straße abbiegen wollte. Der Suzuki-Fahrer, sowie seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Unfallschaden beläuft sich auf insgesamt 4.500 EUR. Das Verkehrskommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten

Am späten Mittwochabend kam es in der Rhein-Neckar Region zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten. Insgesamt informierten sieben Betroffene die Polizei und teilten mit, dass ein angeblicher Kriminalbeamter Hinweise auf einen möglichen Einbruch bei den Personen habe. Um einen Schaden zu vermeiden, sollten diese ihr Bargeld und Schmuck an einen "Kollegen" aushändigen. Alle Personen reagierten richtig und beendeten das Gespräch vorzeitig. Die Betrüger gingen somit leer aus.

Verhaltenshinweise und Empfehlungen im Zusammenhang mit "falschen Polizeibeamten" finden Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei jeder Polizeidienststelle.

(Heidelberg) - Bei "Rot" über die Kreuzung / Eine Schwerverletzte - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag, gegen 14.42 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Die 58-jährige Fahrerin eines Audis befuhr die Rohrbacher Straße stadtauswärts. Im Bereich der Kreuzung zur Kürfürstenanlage stieß sie mit einer 33-jährigen Peugeot-Fahrerin zusammen die auf der Kurfürstenanlage in Richtung Adenauerplatz unterwegs war. Beide Fahrerinnen gaben an, bei "grün" in die Kreuzung eingefahren zu sein. Die 33-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit der Verkehrsunfallaufnahme in Heidelberg unter Tel. 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Mercedes gerammt und geflüchtet / Kommt Lkw als verursachendes Fahrzeug in Frage ?

Einen in der Tiergartenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 1 abgestellten Mercedes Benz beschädigte am Mittwochmittag ein bislang Unbekannter und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 12 und 13.30 Uhr und hat nun einen Schaden von 5.000 Euro zu regeln. Anhand von Zeugenaussagen könnte als Verursacher ein Lkw-Fahrer, an dessen Fahrzeug ein Anhänger gekoppelt war, in Frage kommen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Einbruch in Zahnarztpraxis

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschaffte sich ein bislang Unbekannter  Zutritt zu einer Zahnarztpraxis im Schlosskirschenweg. Der Täter gelangte durch ein Fenster, welches er zuvor aufhebelte, in die Innenräume. Darin wurden eine Vielzahl von Schubladen und Regale durchwühlt. Nach Angaben der Ärztin wurde allerdings nichts entwendet. Zeugen werden gebeten, sich unter 06221 34180 an das ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 596

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der L 596 kam ein Motorradfahrer ums Leben. Der 21-Jährige war gegen 16.00 Uhr von Wilhelmsfeld in Richtung Ziegelhausen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam zu Sturz und kollidierte auf  der Gegenfahrbahn mit einem Pkw. Der 21-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, wo er später seinen schweren Verletzungen erlag. Die 38-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeihubschrauber zur Vermisstensuche im Einsatz

Aktuell fahndet die Polizei Mannheim im Bereich Brühl nach einer vermissten Person. Der 77-Jährige ist seit Donnerstag ca. 18.45 Uhr aus einem Seniorenheim in Brühl abgängig und mit einem Rollator unterwegs. In die Suchmaßnahmen ist auch ein Polizeihubschrauber eingebunden.

Die Person ist:

  • 175 cm groß
  • hat weiße, nach hinten gekämmte Haare
  • einen weißen Schnurrbart
  • ist mit blauer Jogginghose und blauer Jacke bekleidet

Hinweise an das Polizeirevier Neckarau unter Tel. 0621/833970.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) -  10.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall / keine Verletzte

Im Begegnungsverkehr in der Enderlestraße/von-Braun-Straße kollidierten am Mittwochmorgen kurz vor 10 Uhr zwei Fahrzeuge. Verursacht hatte den Unfall ein 50-jähriger Ford-Fahrer, der seine Fahrbahnseite nicht exakt eingehalten hatte. Sowohl an dem Ford als auch an dem beteiligten Chrysler entstand Schaden von je 5.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand; der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Flugunfall mit Ultraleichtflugzeug

Im Luftraum über dem Bereich des Sportflieger-Clubs Hockenheim unternahmen ein 50-jähriger Pilot gemeinsam mit einem 55-jährigen Fluglehrer am Donnerstagabend einen Checkflug mit einem Ultraleichtflugzeug der Marke "Breezer Aircraft". Während eines durchgeführten Flugmanövers kam es kurz nach dem Startvorgang aus bislang unbekannter Ursache zum Absturz des Luftfahrzeugs in ein südlich der BAB 61 gelegenen Maisfeld. Beide Insassen wurden hierbei schwer, jedoch glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt. Die medizinische Erstversorgung vor Ort erfolgte durch eingesetzte Rettungswagen und einen Notarzt. Die beiden Verletzten wurden durch Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. An dem Ultraleichtflugzeug entstand Totalschaden. Die geschätzte Schadenshöhe dürfte zwischen 70.000 und 80.000 Euro liegen. Der Polizeihubschrauber wurde zur Unterstützung der Ermittlungen vor Ort hinzugezogen. Die freiwillige Feuerwehr Hockenheim war mit 6 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat das Dezernat 9.1 des Kriminalkommissariats Mannheim übernommen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Hund in Auto zurückgelassen / Polizei schlägt Scheibe ein

Dank einer Anwohnerin der Albert-Einstein-Straße in Hockenheim, konnten die Polizeibeamten des Polizeireviers Hockenheim am Dienstagabend einen Hund aus einem verschlossenen Auto befreien. Eine Zeugin informierte die Polizei darüber, dass seit 25 Minuten ein VW Lupo in der prallen Sonne stehen würde, bei dem alle Scheiben geschlossen waren. Im Fahrzeug befand sich ein kleiner Mischlingshund. Bei einer gemessenen Außentemperatur von 36 Grad Celsius eilten die Polizeibeamten sofort zu Hilfe. In der Zwischenzeit versuchte die Zeugin mit einem weiteren Anwohner das Auto mit Wasser aus einem Gartenschlauch herunter zu kühlen. Die Beamten machten sich vor Ort sofort auf die Suche nach der Fahrzeughalterin, die allerdings nicht ausfindig gemacht werden konnte. Da sich der Hund mittlerweile nachweislich 40 Minuten im Fahrzeug befand, schlug diese dann die Seitenscheibe mit dem Schlagstock ein. Just in diesem Moment kam die Hundehalterin vor Ort. Während der zitternde Hund mit feuchten Tüchern abgekühlt wurde, belehrten die Beamten die wenig einsichtige Hundehalterin eindringlich. Diese muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten. Ausreichender Durchzug war in ihrem Auto nach dem Polizeieinsatz aber zweifellos vorhanden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In Autohaus eingebrochen / Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen am frühen Mittwochmorgen in ein Autohaus in Altlußheim ein. Die Einbrecher hebelten zwischen ein Uhr und sieben Uhr zunächst das Werkstatttor auf und drangen in die Räumlichkeiten des Autohauses in der Benzstraße ein. Sie durchquerten danach Werkstatt und Verkaufsraum und brachen schließlich die Tür zum Büro auf. Sie durchsuchten die Räume oberflächlich und ließen eine Geldkassette mit einem kleineren Bargeldbetrag mitgehen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Zuzenhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Frau überschlägt sich mit Auto

Eine 19-jährige Autofahrerin fuhr am Mittwochmorgen auf der Landstraße 612 von Hoffenheim in Fahrtrichtung Horrenberg. Gegen 07:30 Uhr verlor sie auf Höhe der Neufeldsiedlung aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren Peugeot und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit einem Zaun und einem Leitpfosten und rollte weiter in ein Ackergelände, wobei sich das Auto überschlug und schlussendlich zum Stehen kam. Die Autofahrerin erlitt Prellungen und ein Schleudertrauma. Am Fahrzeug entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Unfallschaden kann bislang nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) -  Hund greift Briefzusteller an

Am Dienstagmittag kam es am Tobiasbuckel in Bammental zu einem Hundeangriff gegen einen Postausträger. Der 18-Jährige wollte um 12:00 Uhr ein Brief bei der ansässigen Schule zustellen. Wenige Meter vor dem umzäunten Gebäude kam ihm ein Hund entgegen, der durch das unverschlossene Zauntor auf die Straße rannte. Das Tier sprang den Postboten an und biss diesem in Oberarm. Weitere Angriffsversuche konnte der 18-Jährige abwehren und ging zurück zu seinem Fahrzeug. Nach einem Arztbesuch erstattete er Anzeige gegen den Hundehalter beim Polizeirevier Neckargemünd.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Verursacherin entfernte sich / Eberbacher Polizei sucht Zeugen - Entgegenkommender Lkw weicht aus und rammt geparkten Audi

Eine bislang nicht ermittelte Fahrerin eines silbernen Mercedes war am Mittwoch gegen 10.20 Uhr im Neuen Weg unterwegs und hielt dabei ihre Fahrbahnseite nicht ordnungsgemäß ein. Der entgegenkommende Lkw-Fahrer musste, um eine Kollision zu vermeiden, ausweichen und beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten Audi A 4 Avant. Die Fahrerin, eine ältere Dame mit hellen/grauen Haare, hielt zwar kurz an, entfernte sich dann aber unerlaubt von der Unfallstelle.

Am Lkw war kein Schaden entstanden. Der Schaden am Audi schlägt jedoch mit 3.000 Euro zu Buche.

Die Ermittlungen nach der Fahrerin dauern aktuell noch an. Zeugen des Unfalls werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/921-0, aufzunehmen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (01.08.2018)

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Linksabbiegen aus der Großen Greifengasse in die Johannesstraße hat Dienstagmittag ein 75-jähriger LKW die Vorfahrt eines Nissan X-Trail missachtet, der hier in Richtung St.-Guido-Stifts-Platz unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Einkauf Trolley angezündet

Im Tedi Markt in der Wormser Straße haben Unbekannte im hinteren Teil des Ladens am Dienstagmorgen in einem Regal vier Einkauf Trolleys und ein Rucksack angezündet. Durch die Flammen wurde weitere Ware in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt ist ein Sachschaden in Höhe von 140 Euro entstanden. Zu einem Personen- oder Gebäudeschaden ist es nicht gekommen. Das Feuer wurde durch Mitarbeiter mit Wasser und einem Kissen gelöscht. Eine Mitarbeiterin gab an, dass ebenfalls Unbekannte Wochen zuvor mehrere Zettel am Schaufenster mit der Aufschrift "Speyer will keinen Tedi" angebracht hatten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Waldsee) - Unfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Dienstagmittag gegen 14:00 Uhr kam es an der Einmündung Berliner Straße / Brandenburger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt worden ist. Der 53-jährige Motorradfahrer fuhr die Berliner Straße entlang und missachtete an der Einmündung, an der rechts-vor-links galt, die Vorfahrt des aus der Brandenburger Straße kommenden Pkw. Durch die Kollision stürzte der Motorradfahrer zu Boden und verletzte sich am Ellbogen. Außerdem hatte er Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule. Er musste daher in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 67-jährige Autofahrerin blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro.

(Neustadt / Weinstraße) - Fahrzeug zerkratzt / Zeugen gesucht

Zwischen Sonntag, 29.07.2018 und Dienstag 31.07.2018 wurde in der Gimmeldinger Straße in Neustadt ein blauer Opel Corsa mutwillig beschädigt. Unbekannte zerkratzten die Motorhaube und die komplette Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand. Der Sachschaden beträgt ca. 2000 Euro.

(Maxdorf) - Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Am 31.07.2018, gegen 11:00 Uhr, kommt es an der Kreuzung L454/Kurpfalzstraße/Heideweg zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und vier leicht verletzten Personen. Die 78jährige Unfallverursacherin befährt mit ihrem Pkw den Heideweg in Birkenheide und will über die L454 in die Kurpfalzstraße einfahren. Hierbei übersieht sie den auf der L454 aus Richtung Fußgönheim kommenden Pkw eines 54jährigen Familienvaters mit seinen zwei Kindern. Im Kreuzungsbereich kommt es daraufhin zum Zusammenstoß zwischen den beiden Pkw. Durch den Aufprall und ein versuchtes Ausweichmanöver des 54jährigen nach rechts, fährt dieser in den Einmündungsbereich der Kurpfalzstraße und kollidiert hier mit dem Pkw einer dort wartenden 51jährigen. Durch den Unfall entsteht ein Sachschaden von ca. 50000EUR. Alle Unfallbeteiligte kommen zur Überprüfung in umliegende Krankenhäuser, wobei vier Personen leicht verletzt werden, darunter auch der sechsjährige Sohn des Familienvaters. Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten muss die Kreuzung ca. eine Stunde gesperrt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 31.07.2018, zwischen 21:10 Uhr und 22:20 Uhr, kontrollieren Beamte der Polizei Frankenthal die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h in der Industriestraße von Frankenthal. Von insgesamt 83 gemessenen Fahrzeugen sind acht zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wird mit 85 km/h gemessen. In sieben Fällen werden die Fahrer gebührenpflichtig verwarnt, gegen den Spitzenreiter wird ein Ordnungswidrikeitenverfahren eingeleitet.

(Birkenheide) - Brand eines Waldstücks

Am 31.07.2018, gegen 22:30 Uhr, wird der Brand eines Waldstücks in Birkenheide zwischen dem Heideweg und der Straße "In den Pfalzwiesen" gemeldet. Es steht eine Fläche mit Begrünung und Bäumen von ca. 30m x 30m in Flammen. Außerdem brennen auf der betroffenen Fläche zwei Schrebergärtenhütten ab, welche allerdings seit mehreren Jahren nicht genutzt werden. Der Brand wird durch die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Maxdorf gelöscht, welche mit 65 Einsatzkräften im Einsatz sind. Nach ersten Ermittlungen vor Ort könnte der Brand an zwei Stellen gleichzeitig ausgebrochen sein, so dass die Polizei Frankenthal die Ermittlungen hinsichtlich einer möglichen vorsätzlichen Brandstiftung aufgenommen hat. Eine mögliche Brandursache sowie die Höhe des entstanden Sachschadens stehen noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Schlägerei in Bismarckstraße

Am 31.07.2018 gegen 21.40 Uhr kam es in der Bismarckstraße zu einer verbalen Streitigkeit zwischen einem 17-Jährigen und einer 16-Jährigen. Als der 20-jährige Begleiter der 16-Jährigen dazwischen ging, um den Streit zu schlichten, kam es zu einer Schlägerei, bei der sich weitere Personen beteiligten. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung konnte die weiteren Personen nicht ausfindig machen. Den anwesenden Beteiligten wurde ein Platzverweis erteilt.

(Ludwigshafen) - Unfall auf der B 9

Am 31.07.2018 gegen 15.30 Uhr fuhr eine 53-Jährige und ein 31-Jähriger hintereinander auf der B 9 auf der linken Fahrspur in Richtung Worms. In der dortigen Rechtskurve, in der nur 30 km/h erlaubt sind, bremste ein vor der 53-Jährigen fahrendes Auto leicht ab. Daraufhin bremste auch die 53-Jährige und der 31-Jährige fuhr auf ihr Auto auf. Das Auto der 53-Jährigen drehte sich durch den Aufprall um 180 Grad und prallte an die Leitplanke auf der linken Seite. Der 31-Jährige, der noch ausweichen wollte, prallte im Anschluss des Aufpralls auf das Auto der 53-Jährigen auch noch an die Leitplanke auf der rechten Seite. Beide Autos erlitten einen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. An den Leitplanken entstand Sachschaden. Die Beifahrerin der 53-Jährigen wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Während dem Abschleppvorgang fuhr ein unbekannter Autofahrer in die rechte Seite des Abschleppautos und verließ die Örtlichkeit, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen, die Auskünfte zu dieser Unfallflucht machen können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Verletzten

Am 31.07.2018 gegen 14.40 Uhr fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Auto auf der Dürkheimer Straße in Richtung B 9. Zur gleichen Zeit fuhr eine 67-Jährige mit ihrem Auto auf der Oderstraße in Richtung Lambsheimer Straße und rammte aus noch nicht geklärten Gründen das Auto des 53-Jährigen, so dass dieser sich überschlug und auf dem Dach zu liegen kam. Auf dem Dach liegend rammte der 53-Jährige das Auto eines 30-Jährigen, der sich an der Kreuzung wartend auf der Dürkheimer Straße befand und in die Oderstraße abbiegen wollte. Die 67-Jährige setzte ihre Fahrt zunächst fort und stoppte letztendlich im Drive-In-Bereich eines Schnellrestaurants, nachdem sie die dortige Grünfläche überquerte.  Die beiden Autos der 67-Jährigen und des 53-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Aus ihren Fahrzeugen liefen zudem Betriebsstoffe aus, die durch eine Fachfirma beseitigt wurden. Die 67-Jährige und der 53-Jährige wurden ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Beim Geldbeutel stehlen erwischt

Während am 31.07.2018 gegen 13.30 Uhr eine 41-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft am Rathausplatz Schuhe anprobierte, stahl eine 22-Jährige den Geldbeutel aus der Handtasche, die die 41-Jährige auf den Boden gestellt hatte. Als die 41-Jährige dies bemerkte und der 22-Jährigen hinterher laufen wollte, wurde sie durch den 25-Jährigen Begleiter der 22-Jährigen daran gehindert. Der 25-Jährige konnte durch den Ladendetektiv gestellt werden und die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen ihn mit auf die Dienststelle. Die 22-Jährige stellte sich kurze Zeit später freiwillig bei der Polizei. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder auf freien Fuß gelassen.

(Ludwigshafen) - Auf dem Nachhauseweg überfallen

Am 27.07.2018 gegen 22.30 Uhr wurde ein 25-Jähriger auf seinem Weg nach Hause in der Carl-Bosch-Straße von drei unbekannten Tätern überfallen. Sie nahmen mehrere hundert Euro aus seinem Geldbeutel und flüchteten dann in Richtung Schopenhauer Straße. Die unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben:

1) Etwa 1,80 m, etwa 100 kg, dunkle Hautfarbe, schwarz gekleidet.

2) Etwa 1,78 m, dünn, dunkel gekleidet.

3) Etwa 1,75 m, durchtrainiert, schwarze Kleidung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt / Stationäre Aufnahme im Krankenhaus

Sowohl der 31-jährige BMW-Fahrer wie auch der 44-jährige Radfahrer befuhren am Dienstag gegen 18 Uhr den Viernheimer Weg von Lampertheim kommend in Richtung Blumenau. Kurz vor der Eisenbahnunterführung wollte der Autofahrer den Radfahrer überholen, als es aus noch nicht geklärter Ursache zur Kollision kam. Der 44-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu, musste vor Ort notärztlich versorgt und danach in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Während der Schaden am Rad gering ist, schlägt der Schaden am BMW mit rund 2.000 Euro zu Buche.

(Mannheim-Innenstadt) - 49-jähriger fuhr nach Streitigkeiten rückwärts gegen 33-Jährigen / Polizei sucht Zeugen

Am Montagnachmittag fuhr ein 49-jähriger Mann in der Innenstadt mit seinem Volvo gegen einen 33-Jährigen, mit dem er zuvor in Streit geraten war. Gegen 14.30 Uhr wurde die Polizei wegen eines Streits zwischen einem Autofahrer und einem Fahrradfahrer zum Friedrichsring beordert. Die beiden Beteiligten waren aus nicht bekannten Gründen auf dem Abbiegerstreifen zur Collinistraße in Streit geraten, in dessen Verlauf der 49-jährige Mann mit seinem Volvo rückwärts gegen den Radfahrer gefahren sein soll, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts benötigt die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Vogelstang) - 1er BMW beim Ein- oder Ausparken beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

In der Brandenburger Straße beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Zeit von Montag, 17 Uhr bis Dienstag, 7 Uhr, einen 1er BMW, der ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt war. Der Verursacher hatte den PKW vermutlich beim Ein- oder Ausparken am vorderen linken Kotflügel gerammt und somit Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro verursacht.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand in der Friedrichsfelder Landstraße

Über die Rettungsleitstelle wurde am Dienstag kurz nach 19 Uhr ein Brand in der Friedrichsfelder Landstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei war bereits die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen mit zwölf Mann im Einsatz. Rund 600 qm Wiesenfläche und das Gestrüpp brannten nieder. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Brand durch Funkelflug von den dortigen Gleisen ausgelöst wurde. Die Ermittlungen dauern derzeit jedoch noch an. Angaben zur Schadenshöhe sind noch nicht möglich.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Rotlicht missachtet / Unfall mit hohem Schaden

An der Lichtzeichenanlage der B 39/L 723 missachtete am Dienstagvormittag ein aus Reilingen stammender Mercedes-Fahrer die rote Ampel und kollidierte mit einem ordnungsgemäß fahrenden 25-jährigen BMW-Fahrer. Beide Autos wurden stark beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Glücklicherweise wurde bei dem Crash niemand verletzt. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 40.000 Euro. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Leimen-St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Dreiste Einbrecher steigen in Haus ein während die Bewohner schlafen / Polizei sucht Zeugen

Dreiste Täter brachen in der Nacht von Montag auf Dienstag ein Einfamilienhaus im Leimener Ortsteil St. Ilgen ein. Die Einbrecher drangen durch ein zum Lüften geöffnetes Fenster in das Anwesen ein, während die Bewohner im Wohnzimmer schliefen. Im Flur entnahmen sie aus einer Handtasche zwei Geldbörsen mit mehreren hundert Euro Bargeld. Vom Wohnzimmertisch nahmen die Täter einen Tablet-PC an sich. Anschließend verließen sie das Gebäude wieder und flüchteten in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Illegale Müllablagerung / Erdaushub einfach in Wald gekippt - Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr entdeckte ein Forstrevierleiter eine illegale Müllablagerung auf dem Waldparkplatz "Heuberg" an der Kreisstraße zwischen den Ortsteilen Steinsfurt und Ehrstädt.  Unbekannte hatten eine Anhängerladung mit Erde einfach abgekippt. Nach Angaben des Försters kam es in zurückliegender Zeit immer wieder zu Erdablagerungen im Forstbereich Sinsheim. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

(Schriesheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - E-Bikes von Terrasse gestohlen Hinweise an die Polizei

Zwei E-Bikes im Wert von fast 8.000 Euro stahlen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter von der Terrasse eines Anwesens in der Porphyrstraße. Diese begaben sich in der Zeit zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstagmorgen, 7 Uhr auf die von der Straße nicht einsehbaren Terrasse und entwendeten die Räder. Es handelt sich zum einen um ein schwarzes Mountainbike der Marke "Conway", zum anderen um ein Damenklapprad der Marke "ESY".

Nachdem der Geschädigte am Dienstagmorgen den Diebstahl bemerkt hatte, erstattete er sogleich Anzeige bei der Polizei. Die Beamten des Polizeipostens Schriesheim nehmen Hinweise zum Diebstahl oder gar Verbleib unter Tel.: 06203/61301 entgegen. Die Kollegen des Weinheimer Polizeireviers sind unter Tel.: 06201/10030 ebenfalls zu erreichen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden

Zwei verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagvormittag in Weinheim ereignete. Ein 55-jähriger Mann war gegen 10 Uhr mit seinem Mercedes in der Lindenstraße unterwegs. An der Einmündung zur Grundelbachstraße missachtete er die Vorfahrt einer 67-jährigen Frau, die mit ihrem VW-Golf die Grundelbachstraße in Richtung Birkenauer Talstraße befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem die 87-jährige Beifahrerin im Mercedes sowie die Fahrerin des Golfs leichte Verletzungen erlitten. Beide Frauen wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste wegen ausgelaufener Betriebsstoffe die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - 19-Jährige wird Opfer eines Sexualdelikts / Polizei sucht Zeugen

Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, wurde am Sonntagmorgen eine 19-jährige Frau in Hemsbach Opfer eines Sexualdelikts. Die junge Frau traf gegen vier Uhr auf dem Seeweg, zwischen Autobahn und Wiesensee, auf einen unbekannten Mann, der in der weiteren Folge zudringlich wurde und sie unsittlich berührte.

Eine Beschreibung des Unbekannten konnte zunächst nicht erlangt werden. Nach weiteren Ermittlungen kann der männliche Täter mittlerweile folgendermaßen beschrieben werden:

  • ca. 175 cm groß
  • Sehr kurze Haare
  • Schlank
  • Dunklerer sonnengebräunter Teint
  • Sprach gebrochen Deutsch
  • War bekleidet mit einer dunklen, kurzen Hose und einem hellen T-Shirt
  • Führte ein Fahrrad mit sich

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

 

_____________________________________________________________________

Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-Juli-2018/