Polizeimeldungen im Juli 2018

______________________________________________________________________________


Polizeimeldungen von Sonntag und Montag (15. & 16.07.2018)

(Speyer) - Trunkenheit im Straßenverkehr I

Durch Zeugen wurde in der Nacht zu Montag ein Fahrzeugführer gemeldet, der sich am Domplatz aus seinem BMW heraus übergeben würde. Das Fahrzeug konnte in der Industriestraße angehalten werden. Bei der Kontrolle des 26-jährigen Fahrers wurden deutliche Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,61 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Im Rahmen der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den aus Altlußheim stammenden Mann ein Haftbefehl bestand, dessen Vollstreckung er nach Zahlung der Geldstraße in Höhe von 800 Euro abwenden konnte.

(Speyer) - Trunkenheit im Straßenverkehr II

Nach einem Zeugenhinweis wurde Sonntagnacht in der Industriestraße ein Mercedes Fahrer kontrolliert. Das Fahrzeug war den Zeugen auf der Fahrt von Schwegenheim über die B 9 nach Speyer durch eine unsichere Fahrweise aufgefallen. Ein bei dem aus Landau stammenden Mann durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Speyer) - Spiegel abgetreten

Unbekannte haben Sonntagfrüh in der Mühlturmstraße an zwei geparkten PKW den Außenspiegel abgetreten. Schaden: circa 400 Euro. Laut Zeugenangaben soll es sich bei den Tätern um zwei Jugendliche handeln, zu den nur eine vage Beschreibung vorliegt: circa 20 Jahre alt, einer davon blond, trugen T-Shirts. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Brezelfestsamtag

Das anhaltend gute Wetter bescherte dem Brezelfest am Samstag, wie an den Vortagen, ein sehr hohes Besucheraufkommen. Der Weltrekordversuch um die "Lebende Brezel" verlief, wie der gesamte Tag störungsfrei. Die Polizei musste lediglich in drei Fällen als Streitschlichter agieren.

(Speyer) - Körperverletzung

Durch mehrere Zeugen wurde in der Samstagnacht eine Körperverletzung zum Nachteil einer 62 jährigen Frau aus Speyer gemeldet. Diese wurde in der Maximilianstraße von zwei dunkel bekleideten Männern grundlos zu Boden gestoßen, wodurch sie eine Platzwunde am Kopf erlitt. Die beiden Täter, die nicht näher beschrieben werden konnten, flüchteten im Anschluss in verschiedene Richtungen. Die Verletzte wurde zur Näheren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Hinweise zu den beiden Tätern nimmt die Polizei in Speyer entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit anschließender Sachbeschädigung und Körperverletzung

Am Samstagnachmittag ereignete sich in der Industriestraße in Speyer ein Verkehrsunfall. Eine 29 jährige, aus Hockenheim stammende Beifahrerin eines PKW öffnete unachtsam eine Fahrzeugtür, wodurch eine 65 jährige Fahrradfahrerin aus Frankreich zu Boden stürzte. Im Anschluss entstand zwischen den Beteiligten und deren Begleitern ein Streit. Der 44 jährige, ebenfalls aus Hockenheim stammende Fahrer des Unfallbeteiligten PKW schlug dem 62 jährigen Begleiter der Radfahrerin eine Digitalkamera aus der Hand, wodurch diese beschädigt wurde. Daraufhin versuchte die zuvor gestürzte Radfahrerin dem 44 Jährigen ins Gesicht zu schlagen. Durch den unfallbedingten Sturz erlitt die Radfahrerin eine leichte Verletzung. Der Fahrzeugführer wurde von dem Schlag nicht getroffen und somit nicht verletzt.

(Schifferstadt) - Ölige Substanz in Ranschbach geleitet

Ein Zeuge meldete der Polizei am Sonntagnachmittag starken Dieselgeruch im Industriegebiet Schifferstadt. Die einsetzten Beamten stellten vor Ort fest, dass eine ölige, stark nach Holzschutzlack riechende Substanz über den Abwasserkanal in den Ranschbach geleitet wurde. Die verständigte Freiwillige Feuerwehr traf sofort Maßnahmen, um die Substanz aufzusaugen. Es ist zwar noch nicht klar, um welchen Stoff es sich bei der Substanz handelte. Laut den Messungen vor Ort konnte eine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung aber ausgeschlossen werden. Sie dürfte aber geeignet sein, um Umweltschäden zu verursachen. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen.

(Hatzenbühl) - Motorradfahrer verletzt / Pkw-Fahrer flüchtet

Ein 62-jähriger Motorradfahrer befuhr am 13.07.18, gegen 18:00 Uhr, die Gartenstraße in Richtung Ortsmitte. Ein vorausfahrender Pkw-Fahrer bremste plötzlich stark ab. Der Motorradfahrer verlor beim eigenen Bremsmanöver die Kontrolle und stürzte. Der unbekannte Pkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten davon. Der Motorradfahrer zog sich Schürfwunden und eine Rippenprellung zu und in ein Krankenhaus nach Landau verbracht. An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 500.- Euro. Hinweise zu dem Pkw-Fahrer bitte unter Telefon 072781/92210 oder per Email unter piwoerth@Polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Wörth.

(Hagenbach) - Bushaltestelle mit Graffity besprüht.

In der Nacht von 12/13.07.18 wurde das Wartehäuschen der Bushaltestelle am Ortsausgang Hagenbach Richtung Wörth mit Graffity besprüht. Hierbei entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Zeugen werden gebeten, Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern, an die Polizeiinspektion Wörth unter Telefon 07271/92210 oder per Email unter piwoerth@Polizei.rlp.de zu melden.

(Bad Bergzabern) - Verkehrsunfallflucht

Am 12.07.2018 stellte ein 59-jähriger BMW Fahrer im Zeitraum zwischen 13:30 Uhr und 13:40 Uhr seinen PKW in der Luitpoldstraße zum Parken ab. Als er wenige Minuten später zu seinem Auto kam, stellte er einen frischen Unfallschaden an der Stoßstange vorne links fest. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dürfte die Beschädigung durch einen grünen PKW beim Ein-bzw. Ausparken entstanden sein. Der Sachschaden müsste  sich auf 1000 Euro belaufen. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor. Deshalb bittet die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de um Zeugenhinweise. Ein entsprechendes Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet und nach Abschluss der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

(Oberotterbach) - Familientreffen neben der B 38 in Oberotterbach, Berufskraftfahrer alkoholisiert

Im Rahmen der Streife konnte auf dem Parkplatz neben der B38 zwei LKW mit jeweils polnischer Zulassung festgestellt werden. Bei den Fahrzeugen standen zwei männliche Personen. Es stellte sich im Rahmen der Kontrolle heraus, dass es sich um zwei ukrainische Berufskraftfahrer, genauer gesagt um Vater und Sohn handelte. Die beiden Familienmitglieder aus Kiev trafen sich nach eigenen Angaben zufällig dort. Dieses Wiedersehen feierten die beiden Männer jedoch zum Missfallen der Polizei mit einer größeren Menge von alkoholischen Getränken. Die beiden Ukrainer sicherten zu erst wieder am kommenden Montag fahren zu müssen. Freiwillige Alkotests ergaben jeweils mehr als 1,8 Promille. Die Familienfeier wurde eingeschränkt, die beiden Berufskraftfahrer zur Mäßigung aufgerufen. Präventiv wurden die jeweiligen Zündschlüssel und die Führerscheine der Personen sichergestellt. Bei Nüchternheit werden die Gegenstände wieder ausgehändigt. Trotz ihrer Wiedersehensfreunde zeigten sich die beiden Kraftfahrer einsichtig.

(Klingenmünster) - Brand

Am 13.07.2018 entstand gegen 14:10 Uhr ein Flächenbrand am Schlossberg unterhalb der Burg Landeck. Die verständigte Feuerwehr löschte den kleineren Flächenbrand, bei dem lediglich Gras und ein paar Büsche betroffen wurden. Ein größerer Sachschaden entstand nicht, eine größere Gefahr für Menschen entstand ebenfalls nicht. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen könnte die Brandgefahr durch eine achtlos weggeworfene Zigarette herbeigeführt worden sein. Ein entsprechendes Verfahren wird bei der Polizei Bad Bergzabern geführt, Ermittlungen dauern noch an. Die Polizei bittet bei der derzeitig herrschenden Wetterlage keine brennenden Gegenstände wegzuwerfen, da die ausgetrockneten Grünstreifen zur Zeit leicht entzündlich sind.

(Insheim) - Frontalzusammenstoß auf der Landstraße

VW Golf mit Totalschaden

Am Sonntagmorgen stieß eine 65-jährige Frau in ihrem VW Golf auf der Landstraße zwischen Insheim und Herxheim mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die Golf-Fahrerin kam aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenspur, wo sie frontal auf einen VW Passat stieß, worin ein 50-jähriger Mann aus Herxheim saß. Der Anstoß war so heftig, dass der Passat auf das freie Feld neben der Straße geschleudert wurde. Die Frau verletzte sich schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber nach Karlsruhe geflogen werden. Lebensgefahr besteht nicht. Ihre drei Kinder wurden zur Beobachtung ebenfalls ins Krankenaus nach Karlsruhe gebracht. Der Passat-Fahrer verletzte sich leicht. Auch er hatte drei Kinder dabei, die alle in ein Landauer Krankenhaus kamen. An beiden Autos entstand ein Totalschaden. Die Höhe des Schadens beträgt rund 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Autos war die Landstraße voll gesperrt.

(Landau) - An Baustelle falsch abgebogen

Am Sonntagmorgen fuhr ein 24-jähriger Mann aus Polen an der B10 Auffahrt Godramstein trotz Absperrung auf die Bundesstraße in Richtung Autobahn auf. Auf der abgefrästen Fahrbahn touchierte er mit seinem Renault eine dort abgestellte Straßenfräse. Dabei wurde die gesamte Beifahrerseite seines Autos beschädigt. Am Auto entstand ein Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Straßenfräse hielt dem Aufprall stand. Da der Fahrer auf der unvollendeten Fahrbahn nicht weiterfahren konnte und die dortigen Betonleitplanken ein Umdrehen verhinderten, musste das Fahrzeug von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden.

(Landau) - Neu eingekleidet

Am Samstagabend wurde ein 30-jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim beim Ladendiebstahl im Real-Markt in der Dammühlstraße ertappt. Beim Passieren des Kassenbereiches löste die Alarmanlage aus. Zuvor hatte sich der Mann in der Umkleidekabine neu eingekleidet und auch die Accessoires, bestehend aus Halskette, Ringen und Uhr ließ er mitgehen. Die entwendeten Sachen hatten einen Wert von rund 160 Euro.

(Landau) - Großbrand in der Landauer Innenstadt

Am frühen Samstagabend des 14.07.2018 kam es in der Innenstadt in Landau, in der Kronstraße im Bereich "Englischer Garten", zu einem Brand eines Mehrfamilienhauses. Alle Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, so dass in umliegenden Gebäuden die Fenster und Türen geschlossen werden mussten. Weiterhin stürzte ein Teil des Hauses infolge des Brandes ein, so dass dieses nicht mehr bewohnbar ist. Es entstand ein Schaden von ca. 1,5 Millionen EUR. Der Bürgermeister der Stadt Landau war ebenfalls vor Ort. Alle Bewohner des Hauses wurden vor Ort versorgt und anderweitig untergebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

Im Verlauf der Rettungsarbeiten kam es zu Beeinträchtigungen durch Gaffer an der Brandörtlichkeit. Von der Polizei wurden zahlreiche Platzverweise ausgesprochen. Teilweise fuhren Schaulustige mit Fahrzeugen zu dem ohnehin eng bebauten Brandgebiet und sorgten so für Behinderungen bei der Anfahrt der Rettungsfahrzeuge.

Gemeinsame Presseinformation der Polizei Landau und der freiwilligen Feuerwehr Landau:

(Landau) - Großbrand in der Innenstadt Landau

Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Landau um 18:31 Uhr mit dem Stichwort "Gebäudebrand, eventuell Personen im Gebäude" in die Kronstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten mehrere Stockwerke eines Mehrfamilienhauses bereits in voller Ausdehnung. "Sofort wurden mehrere Einsatzkräfte unter Atemschutz zur Personensuche in das Objekt geschickt", so Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer: "Durch die vorgehenden Trupps wurde keine Personen mehr im Gebäude gefunden, so dass sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten". Aufgrund der engen Bebauung und der schnellen Brandausbreitung wurde eine sofortige Nachalarmierung des gemeinsamen Gerätewagens Atemschutz des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau sowie einer Drehleiter aus Herxheim veranlasst. Außerdem wurden der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der Leitende Notarzt und die Schnelleinsatzgruppe Betreuung zur Versorgung der mehr als 20 betroffenen Personen hinzugezogen. Im Verlauf des Einsatzes mussten außerdem zwei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Landau versorgt werden, davon musste ein Feuerwehrangehöriger vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. Er war von einer herabstürzenden Ziegel getroffen worden. "Das Gebäude ist teilweise eingestürzt, der restliche Gebäudeteil ist einsturzgefährdet. Bevor die Löschmaßnahmen abgeschlossen werden können, muss das Gebäude nun vom Technischen Hilfswerk gesichert werden", sagt Stadtfeuerwehrinspekteur Hargesheimer. Der Einsatz wird vermutlich noch die ganze Nacht andauern. Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, so dass in umliegenden Gebäuden die Fenster und Türen geschlossen werden mussten. Es entstand ein Schaden von ca. 1,5 Millionen EUR. Alle Bewohner des Hauses wurden vor Ort versorgt und anderweitig untergebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Aktuell sind rund 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK und Polizei im Einsatz. Oberbürgermeister Thomas Hirsch ist an der Einsatzstelle und verschafft sich einen Überblick über die Lage.

Ergänzung Polizei Landau: Im Verlauf der Rettungsarbeiten kam es zu Beeinträchtigungen durch Gaffer an der Brandörtlichkeit. Von der Polizei wurden zahlreiche Platzverweise ausgesprochen. Teilweise fuhren Schaulustige mit Fahrzeugen zu dem ohnehin eng bebauten Brandgebiet und sorgten so für Behinderungen.

(Landau) - Pressenachtragsmeldung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau zum Großbrand eines Mehrfamilienhauses in Landau am vergangenen Samstag

Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat am Montag das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Landau übernommen. Nach der Begehung des Objektes durch Brandursachenermittler könnte der Brand im 1. Obergeschoss des Hauses entstanden sein. Eine abschließende Aussage zur Brandursache und dem Entstehungsort ist gegenwärtig noch nicht möglich. Hierzu bedarf es noch der Begutachtung des Objektes durch einen beauftragten Brandsachverständigen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht bewohnbar.

(Landau) - Reifenplatzer durch Spachtel

Am Samstagmittag fuhr ein Peugeot-Fahrer hinter einem Lkw in der Horststraße hinterher. Plötzlich fiel ein Spachtel von der Ladefläche des Lasters auf die Fahrbahn. Der Peugeot-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über den Spachtel. Dabei platzte der rechte Vorderreifen. Der Lkw-Fahrer hatte den Vorfall offenbar nicht bemerkt und fuhr weiter. Der geschädigte Autofahrer konnte sich nur Teile des Kennzeichens (SÜW) merken. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(St. Martin) - 71-jähriger Quadfahrer wird bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht schwer verletzt

Unfallstelle

Ein 71-jähriger Quadfahrer aus Mannheim befuhr am Samstag, den 14.07.2018 gegen 14:20 Uhr, die L514 in Richtung St. Martin. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve in der Nähe der Totenkopfhütte kam ihm ein weißer Pkw der Marke BMW entgegen, der zu weit auf den Fahrstreifen des Quadfahrers geriet. Der Quadfahrer versuchte auszuweichen, wodurch er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, anschließend in eine Böschung fuhr und dann mit dem Fahrzeug umkippte. Der Fahrer wurde schwer verletzt und nach Neustadt zum Krankenhaus auf die Intensivstation verbracht. Der BMW-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den anderen Unfallbeteiligten zu kümmern. Aus diesem Grund wird ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Die Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme zum Teil gesperrt und die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei durch das ausgetretene Öl gereinigt. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 2000EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Neustadt / Weinstraße) - Brand eines Dachstuhls

Vollbrand des Dachstuhls

Am frühen Sonntagmorgen, gg. 04:00 Uhr, wurde über die Leitstelle der gemeldet, dass in der Schillerstraße eine Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus festzustellen ist. Als die Einsatzkräfte der Polizei vor Ort ankamen, stand der Dachstuhl bereits in Flammen und das Haus, in welchem sich noch zwei Personen aufhielten, wurde geräumt.  Ebenso wurden die umliegenden Häuser vorsichtshalber evakuiert. Die Feuerwehr Neustadt war mit 50 Einsatzkräften vor Ort und die Löscharbeiten dauerten ca. 3 Stunden an. Zur Brandursache können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Es sind keine verletzten Personen zu beklagen. Der Sachschaden dürfte sich zwischen 30000EUR und 40000EUR bewegen.

(Ellerstadt) - Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen und hohem Sachschaden

Bereits am 13.07.2018 gegen 19:15 Uhr kam es in Ellerstadt zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und hohem Sachschaden an einem der beteiligten PKW. Eine 53-jährige PKW-Fahrerin befuhr hier den Frankenthaler Weg in Richtung Lambsheimer Straße und missachtete an der Einmündung beim Abbiegen die Vorfahrt eines 25-jährigen PKW-Führers, sodass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der 25-Jährige sowie dessen 18-jährige Beifahrerin wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt, an dessen PKW entstand, aufgrund der großen Wucht des Aufpralls, wirtschaftlicher Totalschaden. Der PKW der Unfallverursacherin wurde, aufgrund besonderer baulicher Bedingungen, lediglich leicht beschädigt.

(Frankenthal) - Betrunkener PKW-Fahrer

Deutlichen Alkoholgeruch nehmen Beamte der Polizeiinspektion Frankenthal am 15.07.2018 gegen 02:00 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 40-jährigen Mannheimer wahr, welcher mit seinem PKW in der Wormser Straße in Frankenthal unterwegs ist. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt 0,71 Promille. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel des Mannheimers werden bis zur Nüchternheit zwecks Verhinderung der Weiterfahrt sichergestellt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wird eingeleitet. Den Betroffenen erwartet neben den 500 EUR Geldstrafe auch ein einmonatiges Fahrverbot.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Bislang unbekannte Täter entwenden am 14.07.2018, in der Zeit zwischen 15:10 Uhr bis 23:00 Uhr, in der Frankenthaler Hammstraße ein Damenrad der Marke Zündapp. Das durchgeschnittene Zahlenschloss lassen die Täter vor Ort zurück. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 219,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

In Frankenthal ereignet sich statistisch an jedem Tag ein Fahrraddiebstahl. Bitte beachten Sie die technische Richtlinie TR 6102 für ein sicheres Fahrradschloss. Nachzulesen unter www.adfc.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Aggressivität gegen Rettungskräfte & Gewalt gegen Polizeibeamte

Äußerst aggressiv zeigt sich ein 34-jähriger aus Flammersfeld am 14.07.2018 gegen 09:49 Uhr zunächst gegenüber der Besatzung eines Rettungswagens im Bereich des Metzner-Parks (Foltzring) in Frankenthal. Diese wollen den Mann auf Grund vermuteter Mischintoxikation aus Alkohol und Drogen medizinisch untersuchen. Bei Eintreffen der hinzugezogenen Polizei zeigt sich der 34-Jährige noch aggressiver, ergreift von einer dortigen Terrasse Stühle und will mit diesen auf die Beamten losgehen. Er wird mit einfacher körperlicher Gewalt überwältigt, wogegen er sich jedoch massiv zu wehren versucht. Er wird anschließend ins Krankenhaus verbracht, wo ihm auf Grund seiner Alkoholisierung (freiw. Alkoholtest 1,15 Promille) ein Blutprobe entnommen wird. Dort wird er auf Grund fehlender medizinischer Gründe am Nachmittag wieder entlassen. Gegen den Beschuldigten wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Geldbeutel und Autoschlüssel entwendet

Ein Geldbeutel und ein Autoschlüssel stehlen bislang unbekannte Täter am 15.07.2018, zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr, am Ufer des Silbersees in Bobenheim-Roxheim. Ein 23jähriger Geschädigter hat währende seines Aufenthalts am Badesee die Gegenstände in einer mitgeführten Tasche verstaut. Als er später zu seinem PKW geht, stellt er fest, dass die Geldbörse und der Autoschlüssel entwendet sind. Neben diversen Karten und Ausweisen befindet sich im Geldbeutel auch 80,- EUR Bargeld. Das Auto wird von den unbekannten Tätern nicht angegangen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 210,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Lassen Sie keine Wertsachen in ihrer Badetasche zurück wenn sie den Platz verlassen und nehmen sie auch nur so wenige Wertsachen wie möglich mit zum Badesee. Sollten Ihnen verdächtige Personen auffallen, scheuen Sie sich nicht die Polizei zu verständigen.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Mutterstadt) - Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen

Am späten Sonntagabend gegen 22:20 Uhr kam es in der Neustadter Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Ersten Ermittlungen zufolge kam es zu einem Streitgespräch zwischen zwei Personen, was letztlich in gegenseitigen Körperverletzungshandlungen mit mehreren Beteiligten eskalierte. Beim Eintreffen der Polizeistreifen war die Auseinandersetzung bereits beendet. Die Beamten konnten nur geringfügige Verletzungen bei den Beteiligten feststellen. Die Ermittlungen werden sich darauf konzentrieren den genauen Tathergang zu klären.

(Mutterstadt) - Durch Verkehrsunfall in einen fremden Garten gefahren

Am Samstag, den 14.07.2018, gegen 17:50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Theodor-Heuss-Straße zwischen zwei Fahrzeugen. Der 44-jährige Fahrer befuhr die Karl-Marx-Straße und wollte nach links in die Theodor-Heuss-Straße abbiegen. Hierbei übersah er die von rechts kommende und bevorrechtigte 39-jährige Fahrerin und nahm ihr die Vorfahrt. Der Mann stieß mit seinem PKW in die hintere linke Fahrzeugseite, wodurch die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und den Grundstückszaun eines dortigen Anwohners überfuhr und in dessen Vorgarten zum Stehen kam. Die 39-Jährige war durch den Unfall leicht verletzt. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro belaufen.

(Ludwigshafen) - Randalierer festgenommen

Ein 38- und ein 24-Jähriger legten sich am Sonntag (15.07.2018) mit der Polizei an und landeten in der Zelle. Gegen 8.13 Uhr wurde die Polizei zu einem Randalierer in einem Bistro in der Bahnhofstraße gerufe. Als die Polizei vor Ort erschien hatte der 38-jährige Randalierer bereits mit einem Besenstiel eine Glasscheibe in dem Bistro beschädigt. Ein 24-Jähriger wollte sich nicht beruhigen, störte den Polizeieinsatz und musste gefesselt werden. Der 38-Jährige verhielt sich ebenfalls aggressiv und wollte einen Polizeihund angreifen. Hierbei biss der Diensthund in seinen linken Arm. Der Angreifer wurde leicht verletzt. Die beiden Männer standen zudem unter Alkoholeinfluss und mussten den Sonntagmorgen in der Zelle verbringen.

(Ludwigshafen) - Betrunken unterwegs

Ein 23-Jähriger muss sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten, nachdem er am Sonntagmorgen (15.07.2018) von der Polizei kontrolliert wurde. Der junge Fahrer war gegen 6.16 Uhr mit seinem PKW auf der Bruchwiesenstraße unterwegs, als er in eine Polizeikontrolle geriet. Während der Kontrolle pustete der 23-Jährige 1,41 Promille. Der Mann musste anschließend zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, wo ihm Blut entnommen wurde. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Kolumbianer in Sorge

Am Samstagnachmittag meldete sich, über eine Bezugsperson in Berlin, ein besorgter Mann aus Kolumbien bei der Polizeiinspektion 1 in Ludwigshafen. Der Mann gab an in Sorge um seine 56-jährige Schwester zu sein, welche sich aktuell in Ludwigshafen aufhalten soll, da diese sich seit zwei Tagen nicht mehr gemeldet habe. Im Rahmen von Ermittlungen wurde festgestellt, dass die Gesuchte inzwischen ihren Aufenthaltsort gewechselt hatte und sich vermutlich in Flomborn (Rheinhessen) aufhält. Dort konnte die 56-jährige Kolumbianerin schließlich durch Beamte der Polizeiinspektion Alzey wohlbehalten angetroffen werden. Der Bruder in Kolumbien nahm das Ergebnis der Ermittlungen mit Dank und Erleichterung zur Kenntnis.

(Ludwigshafen-Friesenheim) - Fund von Goldschmuck in der Straßenbahn

Ein ehrlicher Finder hat am Samstagabend um 20:00 Uhr bei einem Mitarbeiter der Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe eine Einkaufstüte mit Goldschmuck im Gesamtwert von ca. 500,- EUR abgegeben. Der 55-jährige Ludwigshafener fand die wertvollen Gegenstände in der Straßenbahnlinie 10 von der Sternstraße in Richtung Klinikum. Die Polizeiinspektion 1 hat die Gegenstände sichergestellt. Der Verlierer kann sich, unter Vorlage eines Eigentumsnachweises, bei der Dienststelle unter Tel: 0621-963/2122 melden.

(Ludwigshafen-Hemshof) - Verkehrsunfallflucht mit leichtverletzter Person

Am Samstag, 14.07.2018, gegen 12:30 Uhr, kam es in der Hemshofstraße 38, gegenüber einer Gaststätte, zu einem Verkehrsunfall bei dem ein 31-jähriger kosovarischer Staatsangehöriger leicht verletzt wurde. Nach Zeugenangaben streifte ein silberner Opel Corsa B den Fußgänger und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der rechte Außenspiegel des Fahrzeugs wurde dabei abgerissen.

Der Fußgänger erlitt glücklicher Weise nur leichte Kratzer an der rechten Wade. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in die BG-Unfallklinik verbracht.

Wer sachdienliche Angaben zu dem Unfallgeschehen machen kann, wird gebeten sich unter T: 0621 963-2222 oder unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Flächenbrände nahe der A 6; starke Rauchentwicklung; rechter Fahrstreifen gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Derzeit (A.d.R.: Montagnachmittag) kommt es an der A 6, zwischen dem Mannheimer Kreuz und dem Autobahndreieck Viernheim, auf den Grünflächen unmittelbar rechts neben der Fahrbahn zu mehreren Bränden. Die Rauchentwicklung ist so stark, dass der rechte Fahrstreifen in Richtung Frankfurt gesperrt werden musste. Was diese Brände auslöste ist bislang noch unbekannt. Mehrere Autofahrer hatten gegen 14.40 Uhr das Lagezentrum des Polizeipräsidiums über die Flächenbrände informiert. Informationen zum Außmaß der Brände liegen ebenfalls noch nicht vor.

(Mannheim) - Flächenbrände nahe der A 6; starke Rauchentwicklung; rechter Fahrstreifen gesperrt

Pressemitteilung Nr. 2

Nach wie vor (A.d.R. Montagnachmittag 17 Uhr) ist der rechte Fahrstreifen der A 6 zwischen den Autobahndreiecken Mannheim und Viernheim gesperrt.

Die Berufsfeuerwehr Mannheim ist mit einem Großaufgebot vor Ort, und nach dem Löschen der mindestens zehn Feuerstellen, derzeit mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Mittlerweile wurde auch die Ursache der Brandausbrüche gefunden. Ein Autotransporter war gegen 14.30 Uhr auf der A 6 in Richtung Frankfurt unterwegs. Ein defekter Reifen hatte Feuer gefangen, worauf Gummiteile des sich in Einzelteile auflösenden Reifens in die angrenzenden Grünflächen neben der Fahrbahn geschleudert wurden.

Über die Gesamtfläche der Brände ist noch nichts bekannt, auch nicht über das Schadensausmaß.

Der Autotransporter wurde festgestellt. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Mannheim) - Rad kontra Citroen / 79-Jährige schwer verletzt Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Schwere Verletzungen zog sich eine 79-jährige Radfahrerin bei einem Unfall am Sonntagmorgen an der Kreuzung Rohrlachstraße/Auf dem Kegel zu. Nach den bisherigen Unfallermittlungen bog die Seniorin als Linksabbiegerin im Gegenverkehr ab, ohne ausreichend auf eine Citroen-Fahrerin zu achten. Es kam daher im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, wobei die Dame stürzte und sich schwer verletzte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde sie in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert und auch stationär aufgenommen.

An Auto und Fahrrad entstand Schaden von über 1.000 Euro.

Zeugen, die auf den Unfall gegen 9 Uhr aufmerksam wurden und evtl. Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Mit knapp zwei Promille mit Auto liegen geblieben

Knapp zwei Promille hatte ein 61-jähriger Autofahrer am Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr intus, als er in der Sudetenstraße wegen eines Reifenschadens anhalten musste. Eine vorbeikommende Polizeistreife bemerkte, dass der Fahrer nach dem Aussteigen stark schwankte. Eine Überprüfung bestätigte den Verdacht, weshalb auf dem Revier eine Blutprobe entnommen wurde. Das Auto wurde abgeschleppt.

(Mannheim) - Drachenboot abgetrieben, Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen 22 Uhr und 06:30 Uhr ein hochwertiges Drachenboot vom Anleger eines Rudervereins am Neckar in der Feudenheimer Straße losgemacht. Bei einem Drachenboot handelt es sich um ein 8 Meter langes Sportboot. Nachdem es losgemacht wurde, trieb es als Schifffahrtshindernis etwa einen Kilometer den Neckar hinab zur Friedrich-Ebert-Brücke, wo es am frühen Morgen von einem aufmerksamen Passanten festgestellt wurde. Die sofort verständigte Wasserschutzpolizei nahm das Boot in Verwahrung. Das Losmachen des Bootes ist nicht als Lappalie anzusehen, da das Boot als Schifffahrtshindernis ernsthaften Schaden hätte anrichten können. Zum Glück kam es zu keinem schädigenden Ereignis. Mittlerweile konnte das etwa 200kg schwere Drachenboot seinen Eignern wieder übergeben werden. Die Wasserschutzpolizeistation Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Telefon nun 0621 16870 nun Zeugen.

(Mannheim) - Bei Personenkontrolle heftigen Widerstand geleistet

Heftigen Widerstand leistete ein 25-jähriger Mann am Samstag gegen 18.15 Uhr bei einer Kontrolle in der Dammstraße. Der 25-Jährige und ein unbekannter Begleiter hielten sich am Neckarufer auf und flüchteten beim Erkennen der Polizeistreife. Der 25-Jährige konnte in der Dammstraße eingeholt und festgehalten werden, zuvor soll er nach Zeugenangaben etwas weggeworfen haben. Da er sich weigerte, sich auszuweisen, wurde er durchsucht. Dabei setzte er sich zur Wehr und schlug er mehrfach gegen die Beamten. Unter dem Einsatz von Pfefferspray konnte er schließlich überwältigt und festgenommen werden. Die beiden Beamten wurden dabei leicht verletzt. Eine Absuche des Fluchtwegs führt nicht zum Auffinden von relevanten Gegenständen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Mannheim-Neckarau) - Bei Einbruch in Einfamilienhaus Tresor gestohlen / Zeugen gesucht!

Am Sonntagabend brach ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus "Im Morchhof" ein. Der Täter warf mit einem unbekannten Gegenstand eine Fensterscheibe ein und gelangte so in das Anwesen. Mehrere Schränke und Schubladen wurden von dem Unbekannten nach Stehlenswertem durchsucht. Dabei stieß er auf einen Tresor, den er samt Inhalt entwendete. In dem Safe befanden sich goldene Schmuckstücke und Bargeld. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Als Tatzeit kommt 18 Uhr bis 22:45 Uhr in Frage.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Hochstätt) - Mit Luftgewehr rumgeballert, Jugendliche müssen sich verantworten!

Am Sonntag gegen 14.30 Uhr schossen ein 14-Jähriger und ein 17-Jähriger mit einem Luftdruckgewehr im Kieselgrund in Mannheim-Hochstätt herum und beschädigten einen Rollladen. Die 59-jährige Eigentümerin des Rollladens stellte die Jugendlichen daraufhin zur Rede und verständigte die Polizei. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte das Luftdruckgewehr sichergestellt werden. Verletzt wurde durch die drei Schüsse niemand.

Um einen "Dummen-Jungen-Streich" handelte es sich hier nicht, vielmehr hätten die Schüsse Menschen verletzten können, weshalb die Kriminalpolizei in dieser Sache u.a. wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und dem Verdacht der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Vogelstang) - Oldtimer Cabriolet geklaut, wer hat was gesehen?

 

In der Zeit von Donnerstag, 05.07.2018 und Sonntag, 15.07.2018 entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter ein rotes Oldtimer Cabriolet, der Marke Austin Rover, Sprite MK1, Baujahr 1958. Der Oldtimer stand in einer Garage im Eislebener Weg auf der Vogelstang und hatte einen Wert von über 30.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, Hinweise auf den oder die Täter machen können oder gar Hinweise zum dem derzeitigem Abstellort des Fahrzeugs geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Wallstadt) - Audi-Fahrer kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen zwei geparkte Fahrzeuge

Ein 85-jähriger Audi-Fahrer war am Sonntag, gegen 8:45 Uhr, in der Mosbacher Straße von der Fahrbahn abgekommen und hatte infolgedessen zwei geparkte Autos gerammt. Der Mann verlor aufgrund Unachtsamkeit die Kontrolle über seinen Audi, prallte am Fahrbahnrand gegen einen Seat und einen VW und verursachte dabei einen Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der PKW des 85-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Mannheim-Pfingstberg) - Fund einer Babyleiche im Pfingstbergweiher am 12.01.2018 / Ermittlungen dauern weiterhin an - DNA-Reihenuntersuchung wird fortgesetzt

Pressemeldung Nr. 9

Die Ermittlungen der SOKO "Renatus" im Zusammenhang mit dem Fund einer Babyleiche im Pfingstbergweiher am 12. Januar 2018 dauern nach wie vor an. Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen wurde am 10. und 11. März 2018 eine DNA-Reihenuntersuchung durchgeführt, zu der alle Frauen im Alter zwischen 14 und 35 Jahren aus den Stadtteilen Pfingstberg, Casterfeld, Mallau und Hochstätt gebeten wurden. Die Auswertung der Untersuchungsergebnisse erbrachte keinen Hinweis auf die Mutter des Säuglings.

Durch die Ermittler der SOKO "Renatus" soll nun eine weitere Untersuchungsreihe durchgeführt werden. Hierzu wurde der Kreis der zu überprüfenden Frauen weiter ausgeweitet. Es sollen nun alle Frauen im Alter zwischen 14 und 42 Jahren aus dem Stadtteil Mannheim-Seckenheim überprüft werden. Zusätzlich werden alle weiblichen Bewohner der Stadtteile Pfingstberg, Casterfeld, Mallau und Hochstätt, die zwischen 36 und 42 Jahre alt sind, zur Probenabgabe gebeten.

Die Entnahme der DNA-Proben soll am 21./ 22. Juli 2018 durchgeführt werden. Es wurden bereits rund 2.600 Briefe an Frauen der genannten Zielgruppe versandt. Die Ermittler der SOKO "Renatus" sind dabei auf die Mitwirkung der betroffenen Frauen angewiesen und bitten diese um Teilnahme an der DNA-Probenentnahme.

Ein Hinweisblatt zur DNA-Reihenuntersuchung in mehreren Sprachen ist im Internet unter dem Link: https://ppmannheim.polizei-bw.de/dna-reihenuntersuchung-nach-fund-einer-babyleiche-wird-fortgesetzt/ abrufbar.

Bereits am 23. Februar wurde eine Videobotschaft der Ermittler auf Facebook veröffentlicht, in dem nochmals eindringlich um Zeugenhinweise gebeten wurde.Die Botschaft ist unter weiterhin dem Link: https://www.facebook.com/PolizeiMannheim/videos/1886428804761194/ abrufbar.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 31-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 31-jährigen Mann aus Algerien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in zwei Fällen unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben zu haben, in einem Fall in nicht geringer Menge.

Der Beschuldigte wurde am Donnerstagabend, den 12.07.2018, gegen 22 Uhr durch Polizeikräfte im Rahmen der Partnerschaft Sicheres Heidelberg an einer S-Bahn-Haltestelle auf dem Vorplatz des Heidelberger Hauptbahnhofs kontrolliert. Dabei führte er unter anderem über 100 Gramm Marihuana und 50 Gramm Haschisch bei sich. Zudem fanden die Polizeikräfte über 1.000 EUR in dealertypischer Stückelung.

Bereits Ende Februar waren im Zimmer des Beschuldigten in einer Asylbewerberunterkunft in Eppelheim ca. 63 Gramm Marihuana aufgefunden worden.

Das Amtsgericht Heidelberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg am Freitagnachmittag, den 13.07.2018, Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 20-Jähriger und 30-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in vier Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 20- und einen 30-Jährigen.

Die Beschuldigten stehen im dringenden Verdacht, am 01.07.2018 gegen 05.20 Uhr auf dem Bismarckplatz eine Designerdamenhandtasche einer Frau im Wert von 210 Euro entwendet zu haben.

Während einer Public-Viewing Veranstaltung am 10.07.2018 in der Heidelberger Altstadt sollen sie zwei Laptops und Taschen im Gesamtwert von 1.500 Euro entwendet haben. Zeugen sollen beobachtet haben, wie die Beschuldigten die unbeaufsichtigten Rucksäcke wegnahmen und flüchteten. Bei einer anschließenden Kontrolle der Tatverdächtigen durch die Polizei konnte das Diebesgut aufgefunden werden.

Am 11.07.2018 sollen die Beschuldigten an gleicher Örtlichkeit erneut Wertsachen, u.a. drei Mobiltelefone und einen Laptop, entwendet haben. Der Gesamtwert des Diebes-guts lag hier bei ca. 2.000 Euro.

Umfangreiche Ermittlungen der Beamten der Polizeiwache im Ankunftszentrum Baden-Württemberg in Heidelberg ergaben ferner, dass die Beschuldigten im dringenden Verdacht stehen, zu einem nicht mehr näher bestimmbaren Zeitpunkt in einem Outlet-Store in Metzingen hochwertige Küchengeräte im Wert von ca. 400 Euro gestohlen zu haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden der 20-jährige algerische Staatsangehörige und der 30-jährige marokkanische Staatsangehörige am Freitagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen die Beschuldigten Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in vier tatmehrheitlich begangenen Fällen. Die Beschuldigten wurden danach in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und mehrerer Polizeireviere dauern an.

(Heidelberg) - Audi-Fahrer zu schnell... Unfall auf der B 39 fordert hohen Schaden und zwei abschleppreife Autos

Am Sonntag kurz nach 17 Uhr war ein aus Hirschhorn stammender Audi A 5-Fahrer auf der B 39 von Neckargemünd in Richtung Heidelberg unterwegs, als er vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit und gerade noch ausreichender Profiltiefe auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet, zwei Gegenfahrstreifen querte und eine massive Stützmauer streifte. Dabei riss er auch mehrere Entwässerungsrohre ab, drehte sich 180 Grad und krachte schließlich mit einem ordnungsgemäß fahrenden BMW-Fahrer aus Neckargemünd zusammen.

Beide Autos wurden bei dem Zusammenprall total beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Der Verursacher wie auch eine Mitfahrerin im BMW wurden vorsorglich in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt.

In welcher Höhe Schaden der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim entstand, ist derzeit noch unklar. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro.

(Heidelberg) - Altstadt gut besucht / Mehrere Körperverletzungsdelikte unter Alkoholeinwirkung  - Polizeibeamte und Rettungsdienst beleidigt und bespuckt

Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Altstadt, die erwartungsgemäß gut besucht war. Zwischen Mitternacht und 3 Uhr kam es zu drei Körperverletzungsdelikten, in allen Fällen war teils erheblicher Alkoholgenuss im Spiel. Dabei wurden Polizeibeamte und Mitarbeiter des Rettungsdienstes massiv beleidigt und bespuckt.

Kurz vor Mitternacht kam es in der Dreikönigstraße zu eine tätlichen Auseinandersetzung, bei der ein 65-Jähriger aus Heidelberg leicht verletzt wurde. Da er seinen Weg nicht alleine fortsetzen konnte, ein späterer Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,1 Promille, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Zuvor sollte eine Verletzung im Krankenhaus behandelt werden. Bei der Fahrt im Krankenwagen rastete der Mann völlig aus. Er beleidigte die Beamten und den Rettungsdienst mit Ausdrücken aus der Gossensprache. In der Klinik versuchte er mit der Faust nach einem Beamten zu schlagen und bedrohte diesen. Nach der ärztlichen Versorgung wurde er bis zur Erlangung der Nüchternheit in den Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen 2.45 Uhr stritten sich auf dem Universitätsplatz lautstark zwei Männer im Alter von 32 und 25 Jahren. Darauf von einer Polizeistreife angesprochen, wurde das Duo sofort aggressiv und verbal ausfallend. Im weiteren Verlauf wurden die Beamten mehrfach beleidigt. Da sie sich der Feststellung ihrer Personalien verweigerten, wurde das Duo festgenommen und zum Revier gebracht. Im Bus spuckte der 35-Jährige einer Beamtin ins Gesicht, die Beleidigungen setzten sich auch hier fort. Nach der Identitätsabklärung wurde dem Duo aufgrund ihres weiterhin anhaltenden lautstarken und aggressiven Verhaltens ein Platzverweis für die Altstadt ausgesprochen. Da sie diesem nicht nachkommen wollten, wurden in Gewahrsam genommen.

Kurz nach 3 Uhr kam es in der Unteren Straße zu tätlichen Auseinandersetzungen. Die überwiegend stark alkoholisierten Beteiligten, einer davon hatte über 2,2 Promille, aber auch Herumstehende beleidigten die eingesetzten Beamten auf das Übelste und störten den Einsatz. Die Personalien der Beteiligten wurden festgestellt, aufgrund der hohen Alkoholpegel konnten die genauen Abläufe der Auseinandersetzungen bislang noch nicht eindeutig geklärt werden.

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

(Heidelberg) - Bei "Rot" über Kreuzung / zwei Leichtverletzte und 25.000 Euro Sachschaden

Bei einem Unfall am Samstag um 19 Uhr an der Kreuzung Diebsweg/Baumschulenweg wurden zwei Beteiligte leicht verletzt, an den Autos entstand Sachschaden von insgesamt 25.000 Euro. Nach zeugenangaben hatte der 26-jährige Fahrer eines BMW, der auf dem Diebsweg in Richtung Wieblingen fuhr, trotz bestehendem Rotlicht der Ampel die Kreuzung überquert. Dabei kam es zur Kollision mit einem von Baumschulenweg einfahrenden 55-jährigen VW-Golf-Fahrer. An beiden Autos lösten die Airbags aus, der 55-Jährige sowie eine 21-jährige Beifahrerin im BMW wurden leicht verletzt. Wegen des Verdachts auf Drogeneinwirkung wurde dem 26-Jährigen auf dem Revier eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(Heidelberg) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Am Samstag ereignete sich gegen 12.00 Uhr in der Bergheimer Straße in Heidelberg, Höhe der Hausnummer 37 ein Verkehrsunfall zwischen einem grauen Opel Astra Kombi und einem orangefarbenen Suzuki SX 4. Verletzt wurde hierbei niemand, jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro. Der genaue Sachverhalt bedarf der weiteren Ermittlungen der Verkehrsunfallaufnahme Ost des Polizeipräsidiums Mannheim, da die beiden 64 und 61-jährigen Fahrzeugführer widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/174-4140 an das Verkehrskommissariat Heidelberg zu wenden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Heuballen in Brand gesetzt / Zeugen gesucht

Am Sonntag gegen 2.30 Uhr bemerkte eine Zeugin von weitem einen Brand und verständigte daraufhin die Feuerwehr. Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte zwei Heuballen entlang der Mühlgasse im Gebiet "Schwetzinger Wiese" in Brand gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Brühl rückte mit einem Löschzug aus und löschte das Feuer. Durch das Feuer wurden auch die angrenzenden Felder in Mitleidenschaft gezogen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - 15-jährige Radfahrerin angefahren und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet / Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 7.15 Uhr in der Mannheimer Straße ereignete, sucht die Verkehrspolizei. Ein bislang unbekannter Autofahrer war von der Industriestraße nach links auf die Mannheimer Straße eingebogen. Dabei missachtete er den Vorrang einer querenden 15-jähriger Radfahrerin. Der unbekannte Fahrer erfasste das Rad am Pedal, wodurch die Radlerin stürzte und sich leicht verletzte, die Verletzungen wurden im Krankenhaus Schwetzingen ambulant behandelt. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Der Unfall wurde erst am Nachmittag der Polizei gemeldet, nach Angaben der Geschädigten soll es sich um einen dunklen Pkw mit Stufenheck und HD-Kennzeichen gehandelt haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 bei der Verkehrspolizei zu melden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Erneuter Einbruch in Bäckerei-Filiale / Zeugen gesucht!

Erneut eingebrochen wurde in der Zeit von Sonntag, 18 Uhr bis Montag, 3:50 Uhr, in eine Bäckerei-Filiale in der Oftersheimer Landstraße. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten sich durch Einschlagen einer Scheibe Zutritt zur Bäckerei verschafft und im Inneren einen Tresor aufgebrochen. Aus diesem entwendeten sie Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden kann ebenfalls noch nicht beziffert werden. Ob für die Einbrüche der oder dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Rabiater Radfahrer beleidigt und verletzt 81-jährigen anderen Radfahrer, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 10.30 Uhr befuhr ein 81-Jähriger mit seinem Fahrrad die Gustav-Stresemann-Straße in Schwetzingen in Richtung Danziger Straße. Kurz vor der Einmündung zur Danziger Straße kam ihm ein anderer Radfahrer entgegen, der über einen Privatparkplatz abkürzte und aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit auf die Fahrbahn des 81-Jährigen gelangte. Beide Radfahrer mussten eine Vollbremsung einleiten um eine Kollision zu vermeiden. Der 81-Jährige fragte in der Folge den anderen Radfahrer, wie man nur so rücksichtlos fahren könne. Daraufhin beleidigte der andere Radfahrer den Senior, packte ihn am Hals, würgte und stieß ihn um. Der 81-Jährige fiel gegen eine Garagenwand und schlug mit dem Ellenbogen auf dem Boden auf. Er verletzte sich leicht.

Der bislang unbekannte Radfahrer wurde wie folgt beschrieben:

ca. 30 Jahre, 180 cm, sportlich, schlank, hellbraune kurze Haare, westeuropäischer Phänotyp

Der Unbekannte flüchtete nach der Tat von der Örtlichkeit.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Auskünfte zu dem rabiaten Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen 06202 2880 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Badegast schlägt und tritt Bademeister ein / Couragierte Zeugen kommen Opfer zu Hilfe

Ein bislang unbekannter Täter schlug und trat am Samstag kurz nach 18 Uhr im Freibad in der Straße Im Bruch mehrfach auf einen 28-jährigen Bademeister ein. Dieser hatte den Mann kurz zuvor am Beckenrand bemerkt, wie dieser Chips aß und darauf hingewiesen, dass dies nicht erlaubt sei. Daraufhin wurde der Mann aggressiv und schrie den 28-Jährigen an. Nachdem sich der Unbekannte angezogen hatte, provozierte er am Ausgang den Angestellten und ging drohend auf diesen zu. Als der 28-Jährige den Mann von sich weg schob, schlug dieser ihm mit der Faust ins Gesicht. Um weitere Schläge zu verhindern, umklammerte das Opfer den Mann. Dieser konnte sich jedoch befreien und schlug bzw. trat weiter zu. Nachdem mehrere Badegäste dem Opfer zu Hilfe kamen, flüchtete der Täter noch vor Eintreffen der verständigten Polizei zusammen mit einem Begleiter in einem Auto, dessen Kennzeichen die Zeugen festhielten. Der 28-Jährige erlitt eine Platzwunde, mehrere blutige Kratzer und Prellungen. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Schwetzingen übernommen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei afghanische Tatverdächtige im Alter von 17 und 18 Jahren wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubs in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg am Montag Haftbefehle gegen einen 18-jährigen Heranwachsenden und einen 17-jährigen Jugendlichen.

Die Beschuldigten sind dringend verdächtig, am Sonntag, den 15.07.2018, gegen 1.22 Uhr eine 25 Jahre alte Frau in Edingen-Neckarhausen unter Vorhalt eines Messers beraubt zu haben.

Beide Tatverdächtige, sowie eine weitere, bislang noch unbekannte Person, sollen zunächst die Geschädigte umringt haben, wobei der 18-jährige Tatverdächtige die Herausgabe der Handtasche verlangt haben soll. Als die 25-Jährige kurz zögerte, soll ihr der 17-jährige Tatverdächtige ein Messer an den Hals gehalten haben, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Der 18-Jährige soll ihr dann das Handy aus der Hand gerissen und anschließend die Handtasche an sich genommen haben. Sodann sollen die Täter geflüchtet sein.

Im Rahmen der Fahndung hatte kurz nach 3.30 Uhr ein aufmerksamer Straßenbahnfahrer gemeldet, dass an der Haltestelle "Ochsenkopf" in Heidelberg vier Personen eingestiegen seien, die den zuvor von der Polizei übermittelten Täterbeschreibungen  entsprechen würden. Die Tatverdächtigen wurden kurz vor 4 Uhr von der Polizei auf dem Bismarckplatz in der Straßenbahn festgenommen. Dabei wurde auch ein Messer sichergestellt.

Bei einer Wahllichtbildvorlage erkannte die Geschädigte zwei der drei Täter wieder. Die beiden weiteren festgenommenen Personen wurden wieder freigelassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden die beiden Tatverdächtigen am Montagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubs. Anschließend wurden die Beschuldigten in Justizvollzuganstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 25-Jährige von drei Tätern mit Messer bedroht und beraubt / Zeugen gesucht

Von drei männlichen Tätern wurde eine 25-jährige Frau am Sonntag gegen 1.20 Uhr mit einem Messer bedroht und beraubt. Die junge Frau war zuvor mit der OEG von Heidelberg gekommen und am Bahnhof Edingen ausgestiegen, dabei folgten ihr die drei Unbekannten. An der Straßenkreuzung "Beim Bildstock" umringte das Trio die Frau und forderten unter Vorhalt des Messers die Herausgabe der Handtasche. Aus der Handtasche nahmen einer der Täter Bargeld aus der Geldbörse und nahm das Mobiltelefon an sich. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Grenzhöfer Straße/Zentrum. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit fünf Streifenbesatzungen verlief erfolglos.

Beschreibung der Täter:

Alle sollen alle ca. 16 - 20 Jahre alt gewesen sein.

1. etwa 180 cm groß, dunkle kurze Haare, bekleidet mit dunkler, evtl. blauer, Nike-Trainingsjacke

2. etwa 170 cm groß, hell bekleidet

3. etwa 160 cm groß, trug helle Baseballkappe, eine helle Hose und ein helles T-Shirt

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Polizei zu melden.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 57-jähriger Radfahrer kollidiert mit Nissan-Fahrer und prallt gegen Windschutzscheibe

In der Kirchenstraße, an der Einmündung zur Schulstraße, kam es am Sonntag, gegen 10:25 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem 57-jährigen Radfahrer und einem 56-jährigen Nissan-Fahrer. Der 57-Jährige fuhr über einen abgesenkten Bordstein von der Schulstraße nach rechts in die Kirchenstraße ein und kollidierte dabei mit dem entgegenkommenden Nissan-Fahrer. Der Mann prallte gegen die Windschutzscheibe des Wagens und zog sich Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Nissan musste aufgrund der beschädigten Windschutzscheibe abgeschleppt werden. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von über 5.000 Euro.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Terrier von zwei Kampfhunden gebissen und schwer verletzt; wer kennt den Hundebesitzer?

Zwei vermutliche Kampfhunde verbissen sich am Samstagmorgen in einen Terrier und verletzten ihn schwer, was eine Notoperation notwendig machte, um sein Leben zu retten.

Die Besitzerin war gegen 8 Uhr mit ihrem Kleinhund auf in der Lochheimer Straße, dem verlängerter Strangweg, im Feldgebiet spazieren, als zwei größere Hunde, vermutlich ein weißer Dogo Argentino und ein brauner Stafford-Mix, auf den Terrier zugerannt kamen und ihn durch ihre Bisse schwer verletzten.

Der Besitzer der beiden nicht angeleinten Hunde, griff schließlich ein und zerrte die beiden Tiere beiseite. Während die Besitzerin mit ihrem Terrier eine Tierklinik aufsuchte, ging der Besitzer der beiden großen Hunde weiter.

Bislang liegen noch keine Informationen zu diesem Mann vor. Die Terrierbesitzerin erstattete schließlich am späten Montagvormittag Anzeige gegen den bislang unbekannten Hundehalter.

Zeugen, die Hinweise zu dem Besitzer der auffälligen Hunde geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Sandhausen, Tel.: 06224/2481 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Bauwagen aufgebrochen / Polizeiposten Leimen ermittelt und sucht Zeugen

Aufgebrochen wurde ein umgebauter Bauwagen, der als Material- und Unterkunftswagen des "Waldkindergarten" in der Straße "Am Waldsportplatz" dient, in der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagvormittag. Die bislang unbekannten Täter durchwühlten mehrere Behältnisse und ließen eine Kettensäge samt Benzinkanister sowie ein Festzeltpavillon im Gesamtwert von mehreren hundert Euro mitgehen. Ob noch weitere Gegenstände aus dem Bauwagen gestohlen wurden, ist bislang noch nicht bekannt. Die Beamten des Polizeipostens Leimen haben zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bitten unter Tel.: 06224/1749-0 um entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung.

(St. Leon-Rot / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Vollsperrung der A 5 infolge Unfalls mit 3 Fahrzeugen; Einsatz Rettungshubschrauber

Am Samstag gegen 12.00 Uhr fuhr der Fahrer eines Citroen C4 auf der A 5 in Richtung Frankfurt auf der mittleren Fahrspur. Als der Verkehr vor ihm verlangsamte, reagierte der Fahrer falsch, bremste und schleuderte in die Leitplanken links und drehte sich um 360 Grad. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender Fahrer eines Citroen C3 konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in den C4. Ein nachfolgendes Wohnmobil  streifte den C3. Ein verständigter Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber zum Unfallort gebracht, weshalb die BAB 5 in Richtung Frankfurt gesperrt wurde. Die beiden Personen aus dem  C3 wurden nach  Erstbehandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Im Citroen C4 saßen vier Personen. Die Mutter und ihre 8-jährige Tochter wurden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich später herausstellte zogen sich alle Personen leichtere Verletzungen zu.  An den beiden Citroens entstand Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Am Wohnmobil entstand rund 4.000 Euro Sachschaden. Der nachfolgende Verkehr konnte über den Parkplatz Lußhardt geleitet werden. Dennoch staute sich der Verkehr zeitweise auf 6 Kilometer zurück. Die Sperrung der A5 dauerte bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten  um 13.45 Uhr an.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Rennradfahrer bei Unfall schwer verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus

Schwere Verletzungen zog sich ein 54-jähriger Rennradfahrer bei einem Unfall am Sonntagvormittag zu. Der Mann war gegen 11 Uhr auf der K 4105 zwischen Moosbrunn und Hirschhorn unterwegs, als urplötzlich ein Reh die Straße querte und es zur Berührung mit dem Tier kam. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er stationär in einem Krankenzhaus aufgenommen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - 32-Jähriger bei illegaler Bauschuttentsorgung im Wald schwer verunglückt

Schwer verletzt wurde ein 32-jähriger Mann bei einem Unfall am Sonntag kurz vor 19.30 Uhr auf einem Waldweg an der Kreisstraße zwischen Neckargemünd und Dilsberg. Zusammen mit einem mit einem weiteren Mann wollten sie ca. eine Tonne Bauschutt im Wald illegal ablagern. Dazu hatten sie einen ungebremsten Anhänger vom Auto abgekuppelt und diesen von Hand an eine Böschung geschoben. Dabei geriet der Anhänger ins Rollen, stürzte etwa zehn Meter einen Anhang hinab und riss den 32-Jährigen mit. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der Mann dabei vom Anhänger überrollt. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Die weiteren Unfallermittlungen hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen.

(Mühlhausen-Rettigheim / Schönau / Nußloch / Metropolregion) - Vorsicht vor "falschen Jugendamtsmitarbeitern"

Vor "falschen Jugendamtsmitarbeitern", die Einlass in Häuser begehren, um angeblich die Wohnungen zu überprüfen, warnt die Polizei.

Bereits am 10. Juli 2018, gegen 14.30 Uhr, klingelte eine bislang unbekannte "Frau Mayer" in der Wiesenstraße in Mühlhausen-Rettigheim und gab gegenüber der jungen Wohnungsinhaberin an, deren Wohnung überprüfen zu müssen. Es läge eine Anzeige wegen Verdachts der "Kindeswohlgefährdung" vor. Nachdem sie festgestellt hatte, dass alles in Ordnung sei, verließ die unbekannte Frau die Wohnung wieder. Bei der anschließenden Rückfrage beim Jugendamt stellte heraus, dass es bei der der unbekannten Frau nicht um eine Mitarbeiterin des Jugendamts des Rhein-Neckar-Kreises handelte.

Die Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 40-45 Jahre; ca. 175 cm; sehr schlank; dunkle, kurze, glatte Haare. Sie sprach akzentfreies Hochdeutsch und trug einen grauen Blazer und eine dunkle Stoffhose.

Bei zwei weiteren Fällen, die sich allesamt in den letzten beiden Wochen ereigneten, sollen in Schönau und in Nußloch ebenfalls "falsche Mitarbeiter" des Jugendamts des Rhein-Neckar-Kreises aufgetreten sein.

In Schönau hatten sich nach den derzeitigen Erkenntnissen zwei Männer Zutritt zu einer Wohnung verschafft, nachdem sie einen Dienstausweis, vorgezeigt hatten, der offenbar gefälscht war.

Zu dem fall in Nußloch liegen noch keine detaillierte Informationen vor.

Gestohlen wurde in allen Fällen nichts.

Die Motivlage der "falschen Jugendamtsmitarbeiter" ist derzeit noch unklar. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sie die Wohnungen, die dort lebenden Personen und deren persönlichen Verhältnisse gezielt ausspionieren wollten.

Bislang liegt nur im Rettingheimer Fall eine Anzeige wegen des Verdachts des versuchten Trickbetruges vor.

Es ist nach der momentanen Einschätzung zu erwarten, dass, "falsche JugendamtsmitarbeiterInnen" in weiteren Gemeinden der gesamten Region auftreten könnten. Die Polizei rät deshalb in vergleichbaren Fällen:

  • Keine Fremden in die Wohnung lassen!
  • Am besten zunächst die Sprechanlage oder den Türspion nutzen. Falls nicht vorhanden, die Wohnungstür nur einen Spalt öffnen und eine Türsperre vorlegen!
  • Immer den Dienstausweis aushändigen lassen und ihn nach Druck, Foto und Stempel überprüfen!
  • Immer sofort eine Person seines Vertrauens -Nachbarn oder Angehörige- einschalten! Zu zweit lassen sich unangenehme Situationen besser meistern.
  • Nie familiäre oder finanzielle Verhältnisse sowie persönliche Daten preisgeben!
  • Bei jeder verdächtigen Kontaktaufnahme, sei es telefonisch oder persönlich an der Tür, die Polizei unter dem Polizeinotruf 110 informieren und Anzeige erstatten.

Darüber hinaus informieren die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Heidelberg, Tel.: 06221/99-1234 und in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder auch im Internet unter www.polizei-beratung.de kostenlos darüber, wie man sich am besten vor Trickbetrügern schützen kann.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Hanfpalme in Brand gesteckt / Beamte des Polizeipostens Meckesheim ermitteln und bitten um Hinweise

Hinweise zu einem Vorfall, der sich bereits am Freitagmittag kurz vor 14 Uhr auf dem Parkplatz einer Gärtnerei bzw. des angrenzenden Einkaufsmarktes zugetragen hat, erhoffen sich die Beamten des Polizeipostens Meckesheim.

Bislang Unbekannte steckten eine dort stehende ca. 2 m hohe Hanfpalme  in Brand. Der Geschädigte wurde auf das Feuer aufmerksam und löschte dies selbstständig. Nach seinen Angaben dürfte Schaden von über 500 Euro entstanden sein. Die Polizei schließt nicht aus, dass Passanten der Hauptstraße oder gar Kunden des dortigen Einkaufsmarktes auf die Unbekannten aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06226/1336 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Strohballen in Brand gesteckt Zeugen gesucht

Auf einem Feld entlang der K 4176 zwischen Eschelbach und Hoffenheim stellte ein Jagdpächter in der Nacht zum Montag kurz nach 3 Uhr einen brennenden Strohballen fest und verständigte die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten brannte bereits größtenteils der Ballen; allerdings dank des einsetzenden Regens konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Hoffenheim war mit einem Fahrzeug ebenfalls ausgerückt und übernahm die Löscharbeiten komplett. Die Schadenshöhe ist gering.

Die Beamten des Reviers Sinsheim ermitteln wegen Brandstiftung und nehmen unter Tel.: 07261/6900 entsprechende Hinweise entgegen.

(Hirschberg a.d. Bergstraße / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Schwer verletzt wurde ein Radfahrer am 16.07.2017 gegen 17:20 Uhr in Hirschberg an der Bergstraße. Beim Abbiegen von der Heddesheimer Straße in die Bergstraße übersah ein 50 jähriger Lkw-Fahrer den dort fahrenden Radfahrer und erfasste diesen. Der 73 jährige Radfahrer erlitt bei dem Unfall Frakturen an beiden Beinen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte jedoch nicht.

(Hemsbach / A 5/ Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

Fünf verletzte Personen und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am frühen Montagmorgen auf der A 5 bei Hemsbach. Ein 19-jähriger Mann aus den Niederlanden war kurz nach vier Uhr mit seinem Audi A 6  auf dem rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Heidelberg unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Hemsbach und dem Autobahnkreuz Weinheim schätzte er offenbar die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Sprinter falsch ein und fuhr diesem auf. Im weiteren Verlauf geriet der Audi nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Leitplanken und kam schließlich auf dem Standstreifen, entgegen zur Fahrtrichtung, zum Stehen. Erst 150 Meter weiter, auf der Ausfahrt eines Parkplatzes, kam auch der Sprinter zum Stillstand. Der 59-jährige Fahrer des Sprinters, sowie ein 19-jähriger Mitfahrer im Audi erlitten schwerste Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser gebracht. Der Audi-Fahrer und zwei weitere Mitfahrer im Alter von 18 und 19 Jahren wurden leicht verletzt und ebenfalls in Krankenhäuser eingeliefert.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es war erheblicher Sachschaden entstanden. Die Höhe lässt sich derzeit jedoch noch nicht beziffern.

Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Nach Abschluss der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn durch die Autobahnmeisterei wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Es ergaben sich keine Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab, fährt Verkehrszeichen um und flüchtet / Zeugen gesucht!

An der Anschlusselle K4229/B38 kam es am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Autofahrer war von der K4229 aus Hemsbach kommend in Richtung Viernheimer Straße unterwegs. An der Anschlussstelle fuhr er auf die B38 auf, kam dabei im Kurvenbereich aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Verkehrsschilder. Diese wurden so massiv beschädigt, dass Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand. Der Verursacher setzte seine Fahrt einfach fort und flüchtete von der Unfallstelle. Zu dem Flüchtigen ist bisher lediglich bekannt, dass er vermutlich einen Peugeot fuhr.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Autofahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen von Freitag und Samstag ( 13. & 14.07.2018)

(Speyer) - Brezelfestfreitag

Aufgrund des fantastischen Wetters war das Speyerer Brezelfest am Freitagabend sehr gut besucht. Dennoch gab es nur wenige Gründe für polizeiliches Einschreiten. Die ganz überwiegende Anzahl an Besuchern feierte friedlich. Letztlich wurden zwei Körperverletzungs- und vier Diebstahlsdelikte aufgenommen. Eine angetrunkene Person gebärdete sich derart und ließ sich nicht mehr beruhigen, dass sie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden musste. Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang an die bestehende Allgemeinverfügung, wonach während des Brezelfests im Umfeld der Veranstaltung der Konsum von branntweinhaltigen Getränken und selbst hergestellten alkoholischen Mixgetränken verboten ist. Dies gilt insbesondere auch im Bereich des Doms und des Domgartens.

(Speyer) - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte Freitagnachmittag auf dem Parkplatz des "Alten Hammer" im o.g. Zeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen dort parkenden BMW. Anschließend fuhr der Verursacher davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in immerhin ca. 1000 Euro Höhe zu kümmern. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer (06232 1370) zu melden.

(Speyer) - Streithähne an der Waschanlage

An einer Speyerer Tankstelle gerieten Freitagmittag zwei auswärtige Autofahrer darüber in Streit, wer denn nun zuerst in die Waschanlage fahren dürfe. Der Streit drohte derart zu eskalieren, dass eine Mitarbeiterin der Tankstelle die Polizei verständigte. Vor Ort konnten die erhitzten Gemüter durch die eingesetzten Beamten wieder beruhigt werden. Letztlich gaben sich die beiden Streithähne sogar die Hand.

(Speyer) - Einbruch in Farbenfachgeschäft

Unbekannte gelangten in der Nacht zu Freitag in der Industriestraße über ein Fenster in das Innere des Farbenfachgeschäftes Wässa&Schuster. Dabei löste im Bereich des Treppenhauses ein Bewegungsmelder Alarm aus, welcher bei einer Sicherheitsfirma auflief. Über Mikrofon konnte die Sicherheitsfirma Stimmen hören, woraufhin über Lautsprecher die Täter angesprochen wurden. Die Täter gingen durch die Lagerhalle in den hinteren Bereich, öffneten dort eine Stahltür und flüchteten ins Freie. Trotz einer sofort eingeleiteten  Nahbereichsfahndung konnten die Täter nicht mehr aufgefunden werden. Gemäß erster Überprüfungen durch Mitarbeiter der Fa. Wässa wurde nichts entwendet.

(Speyer) - Erster Veranstaltungstag Brezelfest

Bei Personenkontrollen am Donnerstag kam es zu 40 Identitätsfeststellungen. Dabei wurden 12 Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt: vier Personen verstießen gegen das Glasverbot, acht führten branntweinhaltige Getränke mit sich. Um 22:15 Uhr kam es aufgrund von Eifersüchteleien zu einer Körperverletzung im Domgarten zwischen einem 15-jährigen Mädchen und einem bislang unbekannten etwa gleichaltrigen Mädchen. Gegen 01:00 Uhr wurde die Schließung der Stände überwacht.

(Speyer) - Beim Einfädeln LKW übersehen

4000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der B 9 in Höhe des Autobahnkreuzes Speyer. Ein 42-jähriger Opel Fahrer wollte von der A 61 kommend auf die B 9 in Richtung Ludwigshafen auffahren. Beim Einfädeln auf die rechte Fahrspur übersah er einen neben ihm fahrenden LKW. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens konnte dieser nicht mehr auf die linke Spur wechseln, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

(Speyer) - Baum umgefahren

In der Fritz-Ober-Straße kam es Donnerstagabend eine 59-jährige Hyundai i20 Fahrerin aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum, der komplett umknickte. An dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Die Fahrerin wurde bei dem Anstoß nicht verletzt.

(Schifferstadt) - Brand in Einfamilienhaus in Schifferstadt

Am Mittwoch, 11.07.2018, gegen 21 Uhr wurde ein Brand in einem Einfamilienhaus im Kestenbergerweg in Schifferstadt gemeldet.

Vor Ort zeigte sich, dass das 1. Obergeschoss des Hauses durch das Feuer fast vollständig zerstört wurde. Zudem ist aufgrund des Löschwassers von Wasserschäden im Erdgeschoss auszugehen. Ersten Schätzungen zufolge dürfte sich der Schaden auf ungefähr 150.000 Euro belaufen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Es muss von einer Brandstiftung durch einen der Hausbewohner ausgegangen werden. Ob dies fahrlässig oder vorsätzlich geschah, wird derzeit ermittelt.

(Limburgerhof) - Brand in Limburgerhof / Gruppe Jugendlicher warnt Anwohner

Als eine Gruppe Jugendlicher am 13.07.2018 in einem Gästehaus im Trifelsring feierte, hätten sie mit diesem Ende wohl nicht gerechnet. Die sechs Jungen im Alter zwischen 17 und 16 Jahren hatten den Abend friedlich zusammen verbracht, als es gegen 1 Uhr plötzlich zum Streit zwischen zwei der jungen Männer kam.

Dass dieser Streit vielleicht Schlimmeres verhinderte, zeigte sich kurz darauf. Entnervt von der Auseinandersetzung mit seinem Kumpel verließ ein 17-Jähriger die Party und wurde so auf einen Brand zwischen zwei Häusern aufmerksam. Er rief seine Freunde an und weckte durch Klopfen die Hausbewohner der beiden Anwesen. Beim Rettungsversuch verletzte sich einer seiner 16-jährigen Freunde leicht am Handgelenk.

Der Brand brach aus bislang ungeklärter Ursache in einem Unterstand für Fahrräder aus und griff auf weitere Gegenstände und Pflanzen über. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 5000 Euro.

(Kandel) - Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Am Mittwoch dem 11.07.2018, um 11.42 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Wörth von einem Zeugen mitgeteilt, dass ein Ford mit französischem Kennzeichen auf der Bienwald B 9 bei Kandel-Süd in Schlangenlinien in Fahrtrichtung Landau fahren würde und soeben  die Mittelschutzplanke gestreift habe. Das Fahrzeug würde einfach weiterfahren. Der Zeuge blieb hinter dem Fahrzeug und teilte weiter mit, dass es die A 65 bei Kandel-Mitte in Richtung Rheinzabern verlassen habe. Bei der sofort durchgeführten Fahndung konnte das Auto am Ortseingang Jockgrim gestoppt werden. Die Fahrerin, eine 53-jährige Französin, stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab 2,44 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Die Frau muss sich wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Kandel und Hagenbach) - Junge Fahrende unter Drogeneinfluss

Am 13.07.18 wurde eine 19-Jährige gegen 22:00 Uhr aus dem Kreis Raststatt auf der L540 bei Hagenbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem Auffälligkeiten auf vorangegangenen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten, wurde mit der jungen Dame ein Vortest durchgeführt. Es ergab sich daraus der Verdacht, dass sie unter Amphetamin- und Cannabiseinfluss stand.

Gut zwei Stunden später, gegen 00:15 Uhr, wurde ein 18-jähriger Ford-Fahrer in der Elsässer Straße in Kandel kontrolliert. Auch er wies Auffälligkeiten auf, die einen Drogenvortest erforderlich machten. Dieser verlief positiv auf THC. Der 18-Jährige gab an, vor etwa vier Wochen zuletzt Joints geraucht zu haben.

Beiden wurde jeweils die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Strafverfahren wurden eingeleitet. Auch die Führerscheinstelle wird in derartigen Fällen informiert.

(Wörth) - Geldbörse entwendet

Zum wiederholten Mal kam es in einem Einkaufsmarkt in Wörth zu einem Diebstahl einer Geldbörse. Leichtsinniger Weise hatte die Geschädigte ihren Geldbeutel am 13.07.18, gegen 11:45 Uhr im Einkaufswagen deponiert und diesen unbeaufsichtigt belassen. Die Gelegenheit wurde von den noch unbekannten Tätern ausgenutzt. Die Polizei rät, Wertsachen immer sicher am Körper zu tragen.

(Wörth) - Altkleidercontainer versucht aufzubrechen

Noch unbekannte Täter versuchten zwischen dem 07.07.18 und dem 13.07.18 einen Altkleidercontainer im Schwanenweg aufzubrechen. Die Täter scheiterten jedoch entweder an der Massivität des Schlosses oder wurden gestört.

(Albersweiler) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Donnerstag gegen 23:49 Uhr wurde ein Verkehrsunfall in der Weinstraße in Albersweiler gemeldet. Bei der Verkehrsunfallaufnahme konnte durch die Beamten bei dem Unfallverursacher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Test ergab den Wert von 1,90 Promille. Dem 33 jährigen Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde sein Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Durch den Verkehrsunfall wurde eine Straßenlaterne derart beschädigt, dass die Pfalzwerke die freiliegenden Stromkabel absichern mussten. Insgesamt dürfte ein Gesamtschaden von 13.000 EUR entstanden sein.

(Rinnthal) - Kontrolle Transit B 10

Aufgrund der Baustelle auf der B 10 zwischen den AS Godramtein und Birkweiler besteht für den reinen Transit-Verkehr ein Durchfahrtsverbot für LKW über 7,5 t seit dem 25.06.2018. Da erkennbar viele Fahrzeug-Führer dagegen verstoßen hat die PW Annweiler seit einer Woche mit Unterstützung des PP ELT, des Schwerverkehrtrupp der ZVD und der PI Dahn auf dem Parkplatz bei Rinnthal Kontrollen durchgeführt. Hierbei wurden 317 Fahrzeuge kontrolliert, davon fuhren 161 unberechtigt. Die Fahrer erhielten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige und wurden von der B 10 abgeleitet.

(Landau) - Ohne Führerschein aber mit gefälschten Dokumenten aufgefallen

Im Rahmen der verkehrsregelnden Maßnahmen anlässlich des Brandes in der Hainbachstraße in Landau, fiel Donnerstag gegen 18:05 Uhr ein Fahrzeugführer auf, da das vordere Kennzeichen an seinem Fahrzeug nicht angebracht war. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Um diesen Umstand zu vertuschen, zeigte er einen kroatischen Personalausweis und einen kroatischen Führerschein vor. Die Dokumente stellten sich als Fälschung heraus und wurden sichergestellt. Gegen den 24-jährigen Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

(Landau) - Betrunken mit Mofa gefahren

Im Rahmen der verkehrsregelnden Maßnahmen anlässlich des Brandes in der Hainbachstraße in Landau, fiel Donnerstag gegen 14:45 Uhr ein Mofafahrer ohne Helm auf, der bei Erkennen der Polizeibeamten auf der Straße wendete und sich einer Kontrolle entziehen wollte. Dieser konnte durch einen kurzen Sprint eingeholt und kontrolliert werden. Während der Kontrolle wurde bei dem Mofafahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab den Wert von 1,20 Promille. Aufgrund dieses Wertes wurde dem 77-jährigen eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Landau) - Brand in KFZ-Werkstatt

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es Donnerstagnachmittag zu einem Brand in einer Landauer Kfz.-Werkstatt in der Hainbachstraße. Es entstand erheblicher Sach- und Gebäudeschaden. Eine Person wurde vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an, daher sind Bereiche der Hainbach- und Horststraße gesperrt. Dadurch kommt es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Zur Feststellung der Brandursache wird ein Sachverständiger hinzugezogen.

Nachtrag

Die Teilsperrungen in der Hainbach- und Horststraße wurden aufgehoben.

(Weisenheim am Sand) - Kradfahrer schwer verletzt

Am 12.07.18, gegen 07:25 Uhr, befuhr ein 27-Kradfahrer (Yamaha) die L 522 von Weisenheim am Sand in Richtung Lambsheim. Bei dem Versuch mehrere vor ihm fahrende Pkw zu überholen, kollidierte er kurz nach dem Ortsausgang von Weisenheim am Sand mit einem entgegenkommenden Pkw (Ford).  Hierbei zog er sich schwere, jedoch glücklicherweise nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik in Ludwigshafen verbracht. Der 44-jährige Pkw- Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro.

(Erpolzheim) - Radfahrer übersehen

Am 12.07.18, gegen 18:40 Uhr, befuhr ein 56-jähriger Mann mit seinem Rennrad die Freinsheimer Straße. Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer, der dem Radfahrer entgegenkam bog nach links ab, um in eine Grundstückseinfahrt zu gelangen. Hierbei übersah er vermutlich wegen der tief stehenden Sonne den Radfahrer und es kam zum Unfall. Der Radfahrer prallte gegen die Motorhaube und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der Pkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 4.500 Euro beziffert.

(Grünstadt) - Mehrere Einbruchsversuche in Grünstadter Fußgängerzone

In der Nacht zum 13.07.18 wurden gleich drei Einbruchsversuche auf Grünstadter Geschäfte in der Fußgängerzone verübt. Bei einem Friseursalon und einer Eismanufaktur wurden lediglich Hebelspuren am Eingang festgestellt. An einem Reisebüro konnten der oder die Täter die Eingangstür zwar aufhebeln, es wurde aber nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden beträgt insgesamt ca. 1500.- Euro.

(Maxdorf) - Hausfriedensbruch / Illegales Nachtbad

Am Samstag, den 14.07.2018 gegen 03:00 Uhr wird durch eine Streife der Polizeiinspektion Frankenthal festgestellt, dass sich zwei Personen in einem Freibad in Maxdorf aufhalten. Nachdem sich die Personen zunächst vor der Polizei verstecken, können diese aufgefunden und kontrolliert werden. Beide sind lediglich mit Unterhosen bekleidet. Nach glaubhaften Angaben trafen sich beide zum nächtlichen Bad. Gegen beide Personen werde Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch eingeleitet.

(Maxdorf) - Durchfahrtsverbot kontrolliert

Das Durchfahrtsverbot in der Verlängerung des Maxdorfer Heidewegs wird am Donnerstag zwischen 16.00 Uhr - 17.00 Uhr kontrolliert. Hierbei werden ca. 40 Fahrzeuge in Augenschein genommen. Sechs PKW Fahrer werden mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung belegt, weil sie die Verlängerung verbotswidrig benutzen und kein berechtigtes Anliegen haben. Die Kontrollmaßnahmen werden fortgesetzt.

(Beindersheim) - Versuchter Enkeltrick

Am 12.07.2018, gegen 14:10 Uhr, erhält eine 87-jährige Beindersheimerin einen Anruf einer unbekannten Frau, welche sich als Angehörige der älteren Dame ausgibt und vorgibt aufgrund eines Verkehrsunfalls zur Begleichung des hohen Sachschadens dringend Geld zu benötigen. Nachdem dem Ansinnen nicht entsprochen wird, legt die Anruferin auf.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da. Tipps wie Sie sich vor Betrügern schützen können erfahren sie unter www.polizei-beratung.de

(Frankenthal) - Trunkenheit im Verkehr

Am Samstag, den 14.07.2018 gegen 00:05 Uhr, fällt einer Streife der Polizeiinspektion Frankenthal ein Fahrradfahrer durch seine unsichere Fahrweise auf. Weiterhin ist die Beleuchtung des Fahrrades nicht eingeschaltet. Im Rahmen der Verkehrskontrolle werden bei dem Fahrradfahrer körperliche Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagiert positiv auf die Stoffe THC und Amphetamin. Die Weiterfahrt wird daraufhin untersagt. Der 24 jährige Beschuldigte wird zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird.  Gegen den Radfahrer werden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Frankenthal) - Taxifahrer mit Pfefferspray angegriffen

Am Freitag, den 13.07.2018 zwischen 12:00 Uhr und 12:15 Uhr kommt es in der Westlichen Ringstraße in Frankenthal zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Taxifahrers. Nach Angaben des Geschädigten und zweier unabhängiger Zeugen überholt der Taxifahrer zunächst einen Fahrradfahrer. Der Taxifahrer wird während des Überholvorgangs durch den Radfahrer angeschrien, weshalb dieser anhält. Der Fahrradfahrer sprüht daraufhin Pfefferspray durch die offene Seitenscheibe des Taxi's. Der Taxifahrer leidet durch das Pfefferspray an Atemnot und muss medizinisch behandelt werden. Laut Zeugenaussagen war der Radfahrer ca. 40 Jahre alt, trug zur Tatzeit ein weißes Oberteil und hatte kurze Haare bzw. eine Glatze. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Geschwindigkeitskontrollen

Am 12.07.2018 kontrolliert die Polizei Frankenthal an zwei Örtlichkeiten die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Im Zeitraum von 13:15 Uhr bis 14:45 Uhr werden Fahrzeugführer die die L453 von Frankenthal in Richtung Heßheim befahren kontrolliert. Erlaubt sind dort 70 km/h. Insgesamt werden 83 Fahrzeuge gemessen. Acht Fahrzeugführer werden gebührenpflichtig verwarnt, gegen zwei müssen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. Der Spitzenreiter wird mit 95 km/h gemessen.

Eine weitere Kontrolle findet zwischen 23:00 Uhr und 24:00 Uhr auf dem Frankenthaler Nordring in Fahrtrichtung Ostring, in Höhe der Feuerwehr statt. Hierbei werden 48 Fahrzeuge gemessen, wovon gegen zwei Fahrzeugführer eine gebührenpflichtige Verwarnung ausgesprochen und gegen den Spitzenreiter mit 86 km/h ein Ordnungswidirgkeitenverfahren eingeleitet wird. Erlaubt sind an der betreffenden Örtlichkeit 50 km/h.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrraddiebstahl

Bislang unbekannter Täter entwendet am 11.07.2018, in der Zeit zwischen 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr, am Bahnhof in Bobenheim-Roxheim ein dort angeschlossenes Fahrrad der Marke Cube. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 600,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Polizeipräsidium Rheinpfalz: Warnung vor SPAM-Emails mit unserem Namen!

In den vergangenen Tagen wurden wir mehrfach darüber informiert, dass E-Mails mit dem Absender-Namen "Polizeipräsidium Rheinpfalz" empfangen wurden. In diesen E-Mails war stets ein Link enthalten, verbunden mit der Aufforderung auf diesen zu klicken, um weitere Informationen zu erhalten.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz warnt ausdrücklich vor diesen E-Mails. Wir sind nicht der Absender, es handelt sich dabei um sogenannte "Fake-Mails", die vermutlich zu einer Schädigung oder Infiltration des Rechnersystems führt, wenn man dem Link folgen würde.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz verschickt grundsätzlich keine E-Mails mit enthaltenen Verlinkungen. Bei unseren E-Mails ist stets die absendende Organisationseinheit im E-Mail-Namen enthalten. So lautet zum Beispiel die E-Mail-Adresse der Pressestelle im Polizeipräsidium: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de. Ebenso enden alle unsere Mail-Adresse immer mit einem Hinweis auf die landeseigene Domain rlp.de

Sollten sie eine Fake-Mail mit dem Namen Polizeipräsidium Rheinpfalz erhalten, ignorieren und löschen Sie diese. Öffnen Sie auf gar keinen Fall den darin enthaltenen Link.

(Ludwigshafen-B9 / Anschlussstelle LU Nord) - Holzlatte auf der Fahrbahn, Zeugen gesucht

Am Morgen des 14.07.2018 meldeten sich mehrere Fahrzeugführer gegen 07:10 Uhr über Notruf, da sie auf der B9, Fahrtrichtung Worms, im Bereich der Anschlussstelle Ludwigshafen-Nord einem Gegenstand ausweichen mussten. An der genannten Örtlichkeit konnte eine 2,60 Meter lange Baulatte auf der Fahrbahn vorgefunden werden. Aufgrund dieser gefährlichen Situation sucht die Polizei den "Verlierer" der Baulatte. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter Telefon 0621 963-2222 oder per Email piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen-Mundenheim) - Betrunkener Autofahrer übersieht geparkten Streifenwagen

Am frühen Morgen des 14.07.2018, gegen 02:00 Uhr, parkten mehrere Polizeifahrzeuge aufgrund eines Einsatzes auf einem Feldweg unterhalb der hell erleuchteten Teufelsbrücke (Schänzeldamm). Diesen Feldweg befuhr ein 41-jähriger Opelfahrer widerrechtlich und stieß frontal mit einem der Polizeifahrzeuge zusammen. Ursächlich für den Unfall dürfte die Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein. Ein Alkoholtest ergab immerhin mehr als drei Promille. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet und ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht beschlagnahmt werden, da er nicht im Besitz eines selbigen war.

(Ludwigshafen-Edigheim) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitag, den 13.07.2018 wurde zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr ein geparkter VW in der Anglerstraße in Ludwigshafen-Edigheim beschädigt. Durch den unbekannten Unfallverursacher wurde der Außenspiegel des VW abgefahren und die Fahrertür zerkratzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter Telefon 0621 963-2222 oder per Email piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Wegen laufendem Motor ins Gesicht geboxt

Am 12.07.2018, 21.45 Uhr, parkte ein 56-jähriger seinen Lkw in der Muldenstraße und ließ dabei den Motor laufen. Ein 63-jähriger Fußgänger beobachtete dies. Erzürnt über das Verhalten des Lkw-Fahrers sprach er diesen an und forderte ihn auf, den Motor auszustellen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. Der 63-Jährige griff nun zur Selbsthilfe, stieg auf das Trittbrett des Lkw und griff durch das Fenster, um selbst die Zündung aus zu schalten. Dies wollte der Fahrer verhindern, er schlug dem Mann mit der Faust ins Gesicht. Der Fußgänger setzte sich zur Wehr und schlug den Lkw Fahrer ebenfalls mit der Faust.

Bis die Polizei am Ort des Streits eintraf, hatten sich alle Probleme gelöst. Der Motor des Lkw war aus und die beiden Streitenden hatten sich wieder vertragen.

(Ludwigshafen) - Motorradfahrer überschlägt sich

Am 12.07.2018, 19.05 Uhr, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Motorrad die Oggersheimer Straße hinter einem Audi. Zeitgleich setzten der 48-jährige Audifahrer und der Motorradfahrer zum Überholen an und stießen dabei zusammen. Der Motorradfahrer kam nach links auf den Grünstreifen, überschlug sich dort mehrfach und kam auf dem Radweg zum Liegen. Der Mann wurde durch den Sturz verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankhaus verbracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 11.000 EUR.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel geklaut

Während eine 64-Jährige am 12.07.2018 (zwischen 10 Uhr und 11 Uhr) in einer Bäckerei in der Kaiser-Wilhelm-Straße frühstückte, entwendete ein Unbekannter ihren Geldbeutel aus ihrer Handtasche. Diese hatte zum Tatzeitpunkt über der Lehne ihres Stuhls gehangen. In der Geldbörse befanden sich 50 Euro Bargeld, der Personalausweis sowie eine Krankenversicherungskarte.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Gartenstadt) - Renault aufgebrochen / Autohalter ertappt Täter auf frischer Tat - Zeugen gesucht!

Im Rottannenweg wurde am frühen Freitagmorgen ein Renault aufgebrochen. Der geschädigte Autohalter wurde gegen 3:10 Uhr auf Geräusche aufmerksam und ging daraufhin an seine Haustür um draußen nachzusehen. Er stellte fest, dass die Beifahrertür seines Autos offenstand und entdeckte, dass ein unbekannter Mann in seinem Wagen saß. Sofort ging er auf den Unbekannten zu, der bei Erblicken des Geschädigten gemeinsam mit einer weiteren männlichen Person, die vermutlich Schmiere stand, in Richtung Karlsternstraße flüchtete. Aus dem Renault wurde lediglich ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Wie der Unbekannte das Fahrzeug entriegelte, ist bislang unklar. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei nicht vor.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Nach telefonischer Androhung durch Schüler, Polizei schützt Abi-Feierlichkeiten

Die Schulleitung eines Mannheimer Gymnasiums informierte am späten Donnerstagnachmittag die Polizei darüber, dass ein Schüler damit gedroht habe, die am Abend im Luisenpark stattfindenden Abi-Feierlichkeiten gewaltsam zu stören.

Sofort machte sich ein Großaufgebot der Mannheimer Polizei auf den Weg, um den Schutz der Veranstaltung zu gewährleisten. Parallel hierzu wurde die Wohnanschrift des 19-Jährigen im Rhein-Neckar-Kreis aufgesucht. Kräften des Polizeireviers Ladenburg gelang es schließlich mit dem jungen Mann, der sich im Bereich des Reviers Neckarau aufhielt, in Kontakt zu treten und ihm klare Handlungsanweisungen zu erteilen. Dort wurde er bereits kurz nach 18:00 Uhr durch Beamte des Einsatzzuges Mannheim festgenommen.

Die parallel durchgeführten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben schnell, dass die Drohungen des Schülers nicht ernst zu nehmen waren.

Dennoch wird gegen den jungen Mann, der noch am selben Abend wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt. Zudem prüft das Präsidium, inwieweit der Heranwachsende für die entstandenen Kosten haftbar gemacht werden kann.

(Mannheim-Neckarstadt) - 55-jähriger Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Neckarstadt wurde ein 55-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Ein 54-jähriger Mann fuhr gegen 15.30 Uhr mit seinem VW-Caddy von einem Anwesen in der Untermühlaustraße auf die Fahrbahn in Richtung Sandhofen. Hierzu musste er zunächst die beiden stadteinwärts führenden Fahrstreifen überqueren. Dabei übersah er offenbar den 55-Jährigen, der mit seinem Kraftrad in Richtung Innenstadt unterwegs war. Dieser bremste stark und kam zu Fall. Anschließend stieß er gegen den VW-Caddy, der bereits zum Stillstand gekommen war. Der 55-Jährige zog sich schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zu und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das Kraftrad musste abgeschleppt werden. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten reinigte eine Fachfirma die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Die Untermühlaustraße in Fahrtrichtung Innenstadt war vorübergehend gesperrt. Es wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Innenstadt) - In Büroraum eingebrochen und Bargeld aus Tresoren gestohlen / Zeugen gesucht!

In einem Universitätsgebäude im Quadrat A5 brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Mittwoch, 15:30 Uhr bis Donnerstag, 11:30 Uhr, in einen Büroraum ein. Der Täter hatte sich an der Bürotür zu schaffen gemacht und brach anschließend im Inneren zwei Tresore auf. Aus diesen entwendete der Unbekannte das gesamte Bargeld und ergriff dann die Flucht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Sanitätshaus / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr bis Donnerstag, 7 Uhr, wurde in ein Sanitätshaus im Quadrat E2 eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich mit brachialer Gewalt über die Eingangstür Zutritt zum Verkaufsraum und durchwühlten im Inneren mehrere Schränke und Schubladen. Dabei ließen sie u.a. einen Tresor, Bargeld, einen Rollator, eine Digitalkamera und Kleidungsstücke im Wert von mindestens 1.500 Euro mitgehen. Der Sachschaden schlägt mit mehreren Tausend Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - 46-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 46-jährigen niederländischen Staatsangehörigen.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht sich knapp 400 Gramm eines Kokaingemischs beschafft zu haben und mit den Betäubungsmitteln Handel treiben zu wollen. Durch den Verkauf wollte er sich eine Einnahmequelle von einigem Umfang und Dauer verschaffen und dadurch seinen Lebensunterhalt finanzieren.

Am Dienstag gegen 10.45 Uhr befuhr der Niederländer mit seinem Opel die Bundesautobahn 6 in Richtung Heilbronn. Er wurde von Fahndungskräften an der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West kontrolliert. Bei dem Kontrollgespräch verwickelte sich der Beschuldigte in Widersprüche. Mit diesen konfrontiert, reagierte er zunehmend nervöser. Bei einer nun durchgeführten Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte in der Verkleidung des Autos eine Plastiktüte mit knapp 400 Gramm eines Kokaingemischs gefunden werden. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der 46-jährige Mann am Mittwochvormittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge aufgrund von bestehender   Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Landestag der Verkehrssicherheit 2018 in Heidelberg

Der diesjährige 26. Landestag der Verkehrssicherheit wird am Freitag, 20. Juli 2018 vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration - Landespolizeipräsidium und dem Polizeipräsidium Mannheim, gemeinsam mit den Aktionspartnern der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR, den Ministerien für Kultus, Jugend und Sport Jugend sowie Verkehr Baden-Württemberg, der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg, dem Landessportverband Baden-Württemberg, der Unfallkasse Baden-Württemberg, dem ADAC Baden-Württemberg, dem Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V., dem TÜV Süd und der Polizei Baden-Württemberg veranstaltet. Schirmherr der Veranstaltung ist Herr Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Thomas Strobl.

Im Rahmen eines Festakts werden durch Staatssekretär Julian Würtenberger in Anwesenheit geladener Gäste im Bürgersaal Bahnstadt (B3) am Gadamer-Platz die Verkehrspräventionspreise 2018 an die jeweiligen Preisträger übergeben.

Die Veranstaltung, wird, entgegen der Meldung vom 05.07.2017, um 9 Uhr durch Herrn Polizeipräsident Thomas Köber und Herrn Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß (Dezernent für Konversion und Finanzen) offiziell eröffnet. Es werden bis zu 8.000 Besucher erwartet. Zwischen 9.00 und 16.00 Uhr präsentiert sich auf dem Gadamer-Platz ein buntes Aktionsprogramm. Über 40 Kooperationspartner aus Behörden, Institutionen, Verbänden, Vereinen und Vertretern der Polizei Baden-Württemberg bieten vielfältige Informationen und Mitmach-Aktionen rund um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr an.

(Heidelberg) - Aus Unachtsamkeit mit Lkw auf Krankentransportwagen aufgefahren / Ein Leichtverletzter

Am Donnerstag gegen 11.15 Uhr fuhr ein 52-jähriger Lkw-Fahrer auf der Schlierbacher Landstraße aus Richtung Neckargemünd kommend in Richtung Heidelberg, als er im Bereich der Einmündung "Jägerpfad" infolge Unachtsamkeit auf einen  vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Krankentransportwagen, einem Mercedes-Kombi, auffuhr. Der Mercedes wurde infolge dessen auf den davor stehenden Fords eines 56-Jährigen aufgeschoben. Durch den Aufprall wurde der 25-jährige Fahrer des Mercedes leicht verletzt. Er wurde zur Behandlung in eine Klinik gefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

(Heidelberg) - Navigationsgerät und weitere Utensilien aus Auto gestohlen / Straßenbahnfahrerin verständigte die Polizei

Zutritt zum Inneren eines auf dem Parkplatz beim Friedhof im Heuauer Weg im Heidelberger Stadtteil Kirchheim abgestellten Wagen verschafften sich in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter und entwendeten das mobile Navigationsgerät, mehrere Sonnenbrillen sowie ein Handyladekabel. Die Gesamtschadenshöhe ist bislang noch nicht bezifferbar.

Eine Straßenbahnfahrerin bemerkte am Donnerstag kurz nach 5.30 Uhr die eingeschlagene Scheibe an dem Auto und verständigte die Polizei.

Die Geschädigte hatte ihren Wagen am Mittwoch gegen 21.15 Uhr auf einer Parkfläche ordnungsgemäß abgestellt. Bei Eintreffen der Beamten stand der Wagen außerhalb der markierten Parkfläche. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der Polizei noch an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - 16-Jährige fällt aus dem Fenster und verletzt sich schwer

Am Donnerstag kurz vor 18.30 Uhr stürzte ein 16-jährige aus dem Fenster ihres Zimmers im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Brühl.

Zunächst wurde von lebensgefährlichen Verletzungen bei dem Mädchen ausgegangen, sie wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die 16-Jährige offenbar zuvor auf der Fensterbank saß und sich plötzlich erschrocken habe. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und stürzte etwa 9 m in die Tiefe.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass die 16-Jährige sich schwere, jedoch keine lebensgefährlichen Verletzungen zugezogen hatte.

Ein Fremdverschulden oder ein Sturz in Suizidabsicht werden derzeit ausgeschlossen, die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

(Reichartshausen /  Rhein-Neckar-Kreis) - Reh ausgewichen und in den Graben gefahren; 19-jähriger Autofahrer zum Glück nur leicht verletzt

Weil er am Donnerstagvormittag mit seinem Auto einem Reh auswich, das die Straße überquerte, wich ein 19-jähriger Renault-Fahrer dem Tier aus und landete in einem Bach.

Der junge Mann war gegen 7.40 Uhr auf der K 4188 von Helmstadt in Richtung Reichartshausen unterwegs, als das Tier ca. 500 Meter vor der Ortseinfahrt von Reichartshausen plötzlich aus einem Maisfeld auf die Straße sprang. Als er dem Reh ausweichen wollte, verlor der 19-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte über eine Wiese in den angrenzenden Forellenbach. Er konnte sich noch selbständig aus seinem auf dem Dach liegenden Auto befreien.

Ersthelfer verständigten den Rettungsdienst, der den 19-Jährigen mit dem ersten Verdacht, schwere Verletzungen erlitten zu haben, in eine Klinik brachte. Erste Untersuchungen bestätigten diese Befürchtungen zum Glück nicht.

Das Auto wurde bei dem Unfall total beschädigt. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Die Freiwillige Feuerwehr Reichartshausen war mit 12 Mann zur Bergung des Fahrzeuges im Einsatz.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zweite Vollsperrung der BAB 6 wegen Brückenabriss / Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen - nach Möglichkeit großräumig umfahren

Im Rahmen des Ausbaus der BAB 6 musste die Strecke am kommenden Wochenende wegen einem Brückenabriss zum zweiten Mal in beide Richtungen voll gesperrt werden. In der Zeit zwischen kommendem Samstag, 14 Uhr und Sonntag, 16 Uhr wird die Strecke zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd gesperrt sein. Der Verkehr wird über die Umleitungsstrecken U 66 bzw. U 61a geleitet. Aufgrund der Vollsperrung kann mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, zumal an diesem Wochenende auch noch das Sinsheimer Stadtfest ansteht. An mehreren neuralgischen Kreuzungen bzw. Einmündungen  wird die Polizei während der Hauptverkehrszeiten regelnd eingreifen.  Bereits am Autobahndreieck Leonberg/A 8 und am Autobahnkreuz Walldorf/A 5 wird auf die Sperrung hingewiesen, um eine großräumige Umfahrung durch den Fernverkehr zu erreichen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Pkw-Fahrerin übersieht beim Abbiegen Radfahrerin

Am Samstagmorgen, gg. 7.45 Uhr ereignete sich in Eberbach ein Verkehrsunfall zwischen einer 51-jährigen Radfahrerin und einer 55-jährigen VW Golf-Fahrerin. Die Pkw-Fahrerin befuhr die Straße In der Au und wollte nach links abbiegen. Hier übersah sie die entgegenkommende Radfahrerin. Es kam zur Kollision, wobei sich die Radfahrerin verletzte. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach ersten Erkenntnissen zog sie sich leichtere Verletzungen zu. Am VW Golf entstand rund 1.500 Euro Sachschaden, am Fahrrad rund 100 Euro.

(Lützelsachsen / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist legt Penis auf den Sattel

Am Mittwoch gegen 21.15 Uhr sprach ein bislang unbekannter Täter eine 20-jährige Frau am OEG-Bahnhof Lützelsachsen an und fragte nach dem Weg.

Der Mann hatte hierbei seinen Penis auf dem Sattel seines Fahrrades abgelegt.

Als die 20-Jährige sich abwendete, fuhr der Unbekannte mit seinem Rad zunächst auf der Bundestraße 3 in Richtung Weinheim, wendete dann und bog nach rechts in die Bachwiesenstraße ab. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 45 Jahre
  • 180 cm
  • schlank
  • heller Hauttyp
  • graumelierter Stoppelhaarschnitt, 3-Tage-Bart
  • nuschelte
  • normal gepflegtes Äußeres, schwarze Jogginghose, grauer Kapuzenpulli, schwarzer Rucksack, schwarzes Herrenfahrrad (kein Trekking- oder Mountainbike)

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Keine Verletzten nach Wohnungsbrand

Aus noch unbekannter Ursache kam es am 12.07.2018, gg. 22.25 Uhr, zum Brand eines Fernsehers im Wohnzimmer eines Reihenendhauses im Salzlachweg in Weinheim. Das Feuer breitete sich rasch auf das ganze Haus aus, ein Übergreifen auf die angrenzenden Gebäude konnte durch die Feuerwehr jedoch verhindert werden. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die zwei Hausbewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie begeben und blieben unverletzt. Sie werden vorerst durch die Tochter der Wohnungsinhaberin aufgenommen. Der Schaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim war mit 31 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Weinheim geführt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch am Markplatz / Polizei Weinheim bittet um Hinweise

Bislang nicht ermittelte Täter brachen in der Nacht zum Donnerstag brachial über ein an der Gebäuderückseite befindliches Fenster in die Räumlichkeiten ein und begaben sich - offenbar gezielt - in das Büro. Entwendet haben die Einbrecher eine Geldkassette sowie ein vorgefundenes Kuvert mit den Tageseinnahmen. Insgesamt dürfte sich die Diebstahlshöhe auf mehrere tausend Euro belaufen. In welcher Höhe Sachschaden an dem aufgehebelten Fenster entstand, ist aktuell noch unklar.

Als Tatzeit kommt Mittwochabend, 23.30 Uhr bis Donnerstagmorgen, 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (12.07.2018)

(Speyer) - Möbelstücke entwendet

Unbekannte entwendeten in der Nacht zum 11.07.18 vom Freigelände des Dänischen Bettenhauses in der Auestraße verschiedene Möbelstücke, die entweder durch Stahlseile gesichert waren oder innerhalb eines mit einem Bauzaun gesicherten Geländes standen. Die Stahlseile wurden hierzu durchtrennt, der Bauzaun an einem Element aufgeschnitten. Der Gesamtschaden beträgt circa 1650 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Speyer) - Enkeltrick

Wie erst jetzt bekannt wurde, erhielt am 28.06.2018 eine 91-jährige Frau aus Speyer einen Anruf ihres angeblichen angeheirateten Neffen "Sebastian" vom Bodensee, der dringend 14000 Euro zur Regulierung eines Unfallschadens benötigen würde. Die Rentnerin sicherte zu, ihm das Geld zu geben, auch aufgrund dessen, dass der Mann ihrer Großnichte tatsächlich "Sebastian" heißt. Sie hob in der Folge den Betrag bei Sparkasse ab und übergab diesen kurz nachdem sie wieder zu Hause war vor der Haustür einem Mann, der sich zuvor als Abholer angekündigt hatte.

Den Mann kann sie wie folgt beschrieben:

  • schlank
  • ca. 170 cm
  • trug Brille mit dunklem Rand
  • ca. 40-45 Jahre alt
  • grau-weiß kariertes Langarmhemd ohne Binder
  • kein Bart oder Oberlippenbart
  • trug graue Baseballmütze, dunkle Hosen
  • sprach hochdeutsch ohne Akzent

(Dudenhofen) - Auto zerkratzt

Unbekannte zerkratzten zwischen Dienstagnacht und Mittwochmorgen in der Eichgartenstraße mittels eines spitzen Gegenstandes die linke Fahrzeugseite an einem Hyundai iX35. Schaden: circa 1000 Euro. Bereits eine Woche zuvor wurde an dem Fahrzeug die linke Fahrzeugseite zerkratzt, wobei ein Schaden in Höhe von 2000 Euro entstand. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Neuhofen) - Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind im Ortsgebiet von Neuhofen mehrere Fahrzeuge aufgebrochen worden. In der Ludwigshafener Straße sind gleich drei Firmenfahrzeuge angegangen worden. Aus zweien sind mehrere Arbeitsmaschinen gestohlen worden. Das dritte konnten die Täter nicht öffnen. Auch in der Ringstraße sind Arbeitsmaschinen aus einem Firmenfahrzeug entwendet worden. Etwas anders gelagert ist der Fall aus der Buschstraße. Hier ist ein privater Pkw aufgebrochen und das Navigationssystem und das Radio ausgebaut worden. Inwieweit die Taten miteinander zusammenhängen ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Zwei Autos aufgebrochen

Zu zwei Autoaufbrüchen kam es am Mittwochnachmittag im Bereich von Schwegenheim und Lingenfeld. In der Zeit zwischen 14.50 und 15.00 Uhr hatte eine Spaziergängerin ihr Auto auf einem Feldweg zwischen Schwegenheim und Westheim abgestellt, als ein unbekannter Täter die Fensterscheibe der Beifahrertür einschlug und das Handschuhfach öffnete. Die Alarmanlage des Autos löste aus, aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet.

Im Zeitraum zwischen 15.10 und 16.25 Uhr wurde an einem zwischen Germersheim und Lingenfeld abgestellten Auto die Heckscheibe eingeschlagen und von der Rückbank ein Rucksack entwendet. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum auf einem Wirtschaftsweg gegenüber der Auffahrt zur B9 abgestellt gewesen. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor.

Zeugen, welchen die Tat beobachtete haben, werden gebeten sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Am Dienstag, dem 10.07.2018, um 14.50 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Motorradfahrer die Daimlerstraße vom Werksgelände der Daimler AG kommend in Richtung B 9. Infolge Unachtsamkeit und möglicher Weise zu geringem Sicherheitsabstand musste er wegen eines vor ihm bremsenden Autos eine Vollbremsung durchführen und kippte um. Hierbei verletzte er sich leicht. Bei der Unfallaufnahme konnten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Test bestätigte den Konsum von Cannabisprodukten. Dem 25-jährigen Motorradfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Sein  Führerschein und der Fahrzeugschüssel des Motorrads wurden sichergestellt.

(Wörth am Rhein) - Einbruch in Optikergeschäft

Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Dienstag, dem 10.07.2018, gewaltsam in ein Optikergeschäft in der Eisenbahnstraße ein und entwendeten aus dem Verkaufsraum fast den gesamten Bestand an Brillengestellen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Kaiserslautern und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Klingenmünster) - Fahndungserfolg / Entwichener Patient festgenommen

Nachtrag zur PM vom 10.07.2018

Der 29-Jährige, der sich am 10.07.2018 unerlaubt vom Pfalzklinikum Klingenmünster entfernt hatte und nach dem mit europäischem Haftbefehl gefahndet wurde, konnte heute Vormittag in den Niederlanden von der niederländischen Polizei festgenommen werden. Im Zuge der hervorragenden Zusammenarbeit der Polizei Bad Bergzabern mit den Ermittlungsbehörden in Frankreich und in den Niederlanden war es gelungen den Gesuchten in den Niederlanden aufzuspüren. Der Mann ließ sich dort widerstandslos festnehmen. Die Ermittlungsbehörden bedanken sich bei der Bevölkerung und den Medien für die Mithilfe bei der Öffentlichkeitsfahndung.

(Offenbach an der Queich) - Gesucht wird ein unfallflüchtiger LKW, Iveco Daily, weiß mit fehlender Heckklappe

Die Heckklappe verlor Mittwochmorgen ein weißer Iveco, vermutlich der Baureihe Daily, mit offener grauer Ladefläche und einem roten Kran auf der Fahrt von Landau in Richtung Offenbar. Über die Heckklappe fuhr ein PKW, der sich den Unterboden beschädigte. Die Beamten der Polizeiinspektion Landau konnten den unfallflüchtigen Iveco nicht mehr antreffen, jedoch wurden an der Tankstelle in Offenbach Videoaufnahmen eingesehen. Der Fahrer des Iveco, oder Personen die Hinweise zu dem Iveco machen können, wird/werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Landau unter 06341/287-0 in Verbindung zu setzen.

(Billigheim-Ingenheim) - Motorradfahrer verletzt

Mit der Situation überfordert dürfte Mittwochnachmittag ein 66-jähige Harley-Fahrer aus Gernsheim auf der B38 gewesen sein. In Mitte seiner Motorrad-Kolonne mussten seine anderen Mitfahrer in einer Engstelle abbremsen. Davon überrascht, bremste er zu stark, verlor die Kontrolle über seine Harley und stürzte über den Fahrbahnteiler. Durch den Sturz zog er sich eine Platzwunde an der Lippe und ein Hämatom an der rechten Gesichtshälfte zu (trug einen Jet-Helm). Weiterhin besteht der Verdacht einer Rippenfraktur der linken Seite und mind. eine Prellung am rechten Arm. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An seiner Harley entstand Schaden in Höhe von 2.500 Euro.

(Landau in der Pfalz) - Jeweils beide Kennzeichen LD-SP 20 und LD-Z 3275 entwendet

1. 04.07.2018, 12:00 Uhr -> 11.07.2018, 08:00 Uhr Vom Tresen eines Autohauses in der Hainbachstraße wurden die beiden Kennzeichen LD-SP 20 entwendet.

2. 11.07.2018, 15:30 Uhr -> 11.07.2018, 19:10 Uhr Von einem geparkten PKW in der Birkenstraße beide Kennzeichen LD-Z 3275 entwendet.

(Landau in der Pfalz) - 2 leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro...

... sind die Folge von Übelkeit und Schwindel am Mittwochabend. Ein 71-jähriger Mann kam so an der Kreuzung Schloßstraße/Marienring (Fahrtrichtung  Rheinstraße) auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit zwei an der Lichtzeichenanlage haltenden PKW. Der 18-jährige Fahrer eines BMW und der 71-jährige wurden leicht verletzt und wurde vorsorglich in eine Krankenhaus gebracht.

(Landau in der Pfalz) - Gesucht werden zwei Fahrradfahrer...

..die mit ihren Rädern und Biertrinkend Mittwochnachmittag über eine rot zeigende Ampel in der Wieslauterstraße gefahren sind. Im weiteren musste ein 49-jähriger Verkehrsteilnehmer wegen der Fahrweise der beiden anhalten. Es entwickelte sich ein Streitgespräch und der größere Fahrradfahrer stieß den 49-jährigen gegen die Brust. Die beiden Radfahrer entfernten sich Richtung Horststraße. Die beiden werden wie folgt beschrieben¨ 1. ca. 25 Jahre, graues Unterhemd, Kappe 2. ca. 30 Jahre, groß, breit gebaut, graues Unterhemd, Kappe Hinweise bitte an die Polizei Landau unter 06341/287-0.

(Landau in der Pfalz) - Unfallflüchtiger versteckt sich

Im Wendehammer der Taubensuhlstraße beschädigte Mittwochmittag der 28-jährige Fahrer eines litauischen Sattelzugs (Autotransporter) den Zaun einer ansässigen Firma.

Anschließend fuhr er zügig davon. Die Beamten der Polizeiinspektion Landau konnten das Gespann verlassen bei einer LKW-Firma im Horstring feststellen.

Dank eines Hinweises einer 61-jährigen Verkehrsteilnehmerin konnte der Fahrer in einem angrenzenden Wohngebiet in Sichtweite zu seinem Gespann festgestellt werden.

Bei ihm wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro zur Sicherung des Strafverfahrens erhoben.

(Landau in der Pfalz) - Ebenfalls bei Unfallflucht beobachtet

Beschuldigter im Rahmen eines Strafverfahrens wegen Unfallflucht und dazu noch die zu erwartende Strafe, die wahrscheinlich höher als der eigentliche Fremd-Schaden ist, kommt auf einen 29-jährigen Mann aus Bellheim zu. Dieser stieß Mittwochmorgen in der Bornbachstraße mit seinem Transporter beim Wenden gegen einen Pfosten und entfernte sich nach Begutachtung unerlaubt von der Örtlichkeit. Zeugen beobachteten den Unfall und verständigten die Polizei. Hätte der 29-jährige an der Unfallstelle die Polizei verständigt, oder sich mit der geschädigten Firma in Verbindung gesetzt, wäre dies für ihn strafrechtlich folgenlos geblieben. So hat er sich nun zu verantworten.

(Edenkoben) - Ladendieb erbeutet Geldbeutel

Am 10.07.2018, gegen 15:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter im Lidl in der Luitpoldstraße einen Geldbeutel mit 130,-EUR Bargeld, welchen eine 60- Jährige entweder unachtsam im Einkaufswagen liegen ließ oder lediglich unter ihren Arm klemmte.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Edenkoben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Rennrad aus Pkw entwendet

In der Zeit zwischen dem 08.07.2018, 18:00 Uhr und dem 10.07.2018, 09:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem in der Joseph-Haydn- Straße geparkten Mazda, ein Rennrad der Marke Giant im Wert von 980,-EUR. Nach Angaben des Geschädigten sei der Mazda verschlossen gewesen, Aufbruchspuren waren an dem Pkw jedoch nicht ersichtlich.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Geinsheim / Weinstraße) - 9.+10.7.Verkehrskontrollen Geinsheim

Am 9.+10.7. wurde an der B 39 am Sportplatz in Neustadt-Geinsheim kontrolliert. Diesmal wurde ganz genau geschaut und nicht nur nach den Verkehrsteilnehmern, sondern auch den Polizisten über die Schulter. Fünf angehende Polizeikommissare haben zwei Tage lang Verkehrskontrollen durchgeführt, um Erfahrung in der Praxis zu sammeln und die Gelegenheit zu nutzen von ihren Praxisanleitern zu lernen. Der Umgang mit einem Fahrer der nie Zeit und Lust für eine Verkehrskontrolle hat ist nicht immer einfach und ist auch für einen Polizisten die ersten Male alles andere als Routine. Also falls Sie einmal in den Genuss einer ausführlichen Kontrolle kommen dürfen Sie gerne Verständnis und etwas Geduld mitbringen. Aller Anfang ist schwer.

(Neustadt / Weinstraße) - Fahrradhelm rettet Leben

Am Mittwoch, 11.07.2018, gegen 20:00 Uhr fuhr eine Rennradgruppe vom Hambacher Schloß Richtung Neustadt/ Zentrum. Einer der Fahrer, ein 26 Jahre alter Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis, kam im Römerweg, auf abschüssiger Strecke, in einer Rechtskurve, alleine ins Schlingern und stürzte unglücklich nach Vorne. Kopf und Oberkörper schleiften über die Straße, der Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen im Kopf- und Oberkörperbereich, diese schienen aber nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich zu sein. An dem Helm konnten Brüche und Schleifspuren an der Oberfläche der Helmschale festgestellt werden, die Innenschale selbst war aber unbeschädigt. Ohne den schützenden Helm wären die Verletzungen im Kopfbereich um einiges schlimmer, wenn nicht sogar direkt tödlich gewesen. Der Rennradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

(Bad Dürkheim) - Trunkenheitsfahrt

Mit hoher Geschwindigkeit passierte am Mittwochabend, gegen 22.55 Uhr, ein 35-jähriger Wachenheimer mit seinem Audi eine Kontrollstelle der Polizei am Wurstmarktplatz. Bei der anschließenden Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,66 Promille. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und der Führerschein einbehalten. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

(Beindersheim) - Befestigungsholm eines Deichselfahrradträgers entwendet

Bereits im Zeitraum vom 26.06.2018, 10:00 Uhr, bis 29.06.2018, 08:00 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Röntgenstraße von Beindersheim einen Befestigungsholm eines Deichselfahrradträgers, welcher an einem Wohnwagen angebracht ist. Der Schaden beläuft sich auf 300,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Nach Unfall geflüchtet

Im Zeitraum vom 09.07.2018, 23.00 Uhr - 11.07.2018, 15.00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Lambsheimer Hinterstraße den am Fahrbahnrand abgestellten PKW BMW 520, Farbe schwarz, eines 54 jährigen Mannes aus Lambsheim im Bereich des vorderen linken Radkastens und  entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Er hinterlässt einen Sachschaden in Höhe von ca. EUR 1000,-.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Brand von Mülleimern und Müllsäcken

In der Nacht auf den 11.07.2018 kommt es in Lambsheim zu zwei Bränden. Um 01:25 Uhr wird gemeldet, dass es aktuell in der Neustadter Straße im Bereich der dortigen Schule zu einer Rauchentwicklung kommt. Die Feuerwehr stellt vor Ort zwei brennende Mülleimer fest, die vollständig abbrennen. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 300,- EUR. Der Mitteiler gibt an, dass er ca. eine halbe Stunde vor der Mitteilung zwei Personen in dem Bereich gesehen hat, welche er aber nicht näher beschreiben kann. Ob diese Personen allerdings mit dem Brand in Verbindung stehen ist derzeit nicht bekannt.

Um 04:16 Uhr wird ein weiterer Brand in der Hauptstraße gemeldet. In diesem Fall brennen an einer Hauswand liegende Müllsäcke. Diese werden durch die Feuerwehr gelöscht und somit ein Übergreifen des Feuers auf das Haus verhindert. Die Hauswand wird allerdings durch die Hitze- und Rußentwicklung beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang konnten keine Tatverdächtigen ermittelt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Drogenbeeinflusster Kraftfahrzeugführer

Am 12.07.2018, gegen 00:05 Uhr, kann die Polizei in der Industriestraße von Frankenthaler bei einer Verkehrskontrolle einen 21-jährigen Fahrer eines Mercedes Sprinters aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Ein Drogenvortest verläuft positiv auf THC. Dem aus Kaiserslautern stammenden Fahrer wird eine Blutprobe entnommen und es wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ihm drohen nun mindestens ein Bußgeld von 500,- EUR sowie ein Monat Fahrverbot.

(Frankenthal) - Unter Drogeneinfluss mit Fahrrad unterwegs

Am 11.07.2018, gegen 23:15 Uhr, kontrolliert die Polizei Frankenthal in der Vierlingstraße von Frankenthal einen Radfahrer, welcher zuvor durch das Fahren von sogenannten Schlangenlinien auffällt. Bei der Kontrolle stellen die Polizeibeamten fest, dass der 36-jährige Frankenthaler  augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Außerdem führt er ein Tütchen mit einer geringen Menge einer Substanz mit, bei welcher es sich laut dem Radfahrer um Amphetamin handelt. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Im Zeitraum vom 10.07.2018, 16:00 Uhr, bis 11.07.2018, 07:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter ein Damenrad Triumph Kultrad in der Beindersheimer Straße von Frankenthal, welches vor der Hausnummer 15 verschlossen abgestellt ist. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 260,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Am 10.07.2018, in der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 21:45 Uhr, wird die Heckscheibe eines zum Parken abgestellten VW Golf in der Mahlastraße von Frankenthal im Bereich der Hausnummer 96 durch einen bislang unbekannten Täter eingeworfen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallfluchten

Im Zeitraum vom 05.07.2018, 08:00 Uhr, bis 09.07.2018, 21:00 Uhr, parkt eine Frankenthaler Bürgerin mehrfach mit ihrem VW EOS in Frankenthal in einem an der Kreuzung Welschgasse / Erzbergerstraße befindlichen Parkhaus. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigt im betreffenden Zeitraum den PKW der Geschädigten am Kotflügel hinten rechts und entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800,- EUR.

Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht kommt es im Zeitraum vom 25.06.2018, 10:00 Uhr, bis 09.07.2018, 18:00 Uhr. Hier beschädigt ein bislang unbekannter Fahrer vermutlich mit seinem LKW beim Abbiegen das Dach eines Eckhauses in der Bankgasse an der Einmündung zur Weidstraße von Frankenthal. Im Anschluss entfernt sich der Fahrer ohne sich um den entstanden Schaden an der Holzvertäfelung des Daches zu kümmern. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 200,- EUR.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Ein bislang unbekannter Täter entwendet im Zeitraum vom 05.07.2018, 22:00 Uhr, bis 09.07.2018, 16:00 Uhr, in der Hammstraße von Frankenthal im Bereich des dortigen Bahnhofs ein Fahrrad der Marke Pegasus im Wert von ca. 600,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim-Lambsheim) - Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Gleich zweimal hat die Maxdorfer Polizei am gestrigen Mittwoch Rollerfahrer erwischt, die ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren. Um 12:30 Uhr fällt einer Funkstreifenbesatzung in der Mutterstadter Straße in Fußgönheim eine Rollerfahrerin auf, weil sie verbotswidrig einen Wirtschaftsweg befährt. Bei der Überprüfung stellt sich heraus, dass die  40 jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das geführte Kleinkraftrad ist. Gegen 18:20 Uhr versucht in Lambsheim ein 25 jähriger Mann aus Lambsheim in der Hinterstraße zu flüchten, als er das Polizeifahrzeug erkennt. Nach kurzer Verfolgungsfahrt wird der Mann gestellt. Auch er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wird jeweils untersagt. Gegen beide Fahrzeugführer wird ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Brautkleid bleibt Brautkleid...

Einen sehr ungewöhnlichen Einsatz hatten gestern am späten Abend drei Polizisten der Polizeiinspektion Oppau. Wegen eines Streits zwischen einem Paar wurde die Streife in eine Wohnung im Stadtgebiet gerufen. Dort trafen sie auf eine 23-Jährige und ihren 26-jährigen Partner. Nach einer mehrjährigen Beziehung wollen die Beiden in den nächsten Tagen endlich ihre langersehnte Hochzeit feiern. Leider musste die Frau nun aber feststellen, dass ihr Brautkleid wegen einer Medikamenteneinnahme nicht mehr passt. Im Polizeibericht hieß es nun: "Um ihren Körper auf die Schnelle in Form zu bringen, bestellte die 23-Jährige im Internet eine Corsage." Über den Kauf geriet das Paar so sehr in Streit, dass die Braut ihrem Zukünftigen eine Whiskey Flasche auf den Kopf schlug. Glücklicherweise wurde der Bräutigam dabei nicht verletzt. Den Polizisten gelang es zwischen dem Brautpaar zu vermitteln. Zum Ende des Einsatzes gestanden sich die Beiden vor den Beamten ihre Liebe und erklärten, dass die Hochzeit in den nächsten Tagen stattfinden wird.

Wir wünschen dem Paar eine schöne Hochzeitsfeier und einen tollen Start in die gemeinsame Zukunft!

(Ludwigshafen) - Motorradfahrer verletzt sich bei Unfall

Gestern Mittag, 11.07.2018, 12.40 Uhr, befuhr ein 42-järhiger Motorradfahrer die Lorientallee. Kurz nach der Einmündung Pasadenaallee wechselte er vom linken auf dem rechten Fahrstreifen. Hier übersah er einen 50-Jährigen, der am rechten Fahrbahnrand Arbeiten am Grünstreifen durchführte. Er fuhr den Mann an und stürzte. Durch den Sturz verletzte sicher der Motorradfahrer schwer, er brach sich den Oberschenkel und Knöchel und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 50-Jährige erlitt nur leichte Kratzer. Das Motorrad war nach dem Sturz nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) - Kontrollen im Stadtgebiet

Gestern Vormittag (11.07.2018) führte die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 eine Sonderkontrolle im Stadtgebiet durch. Das Augenmerk war auf den fließenden Verkehr gerichtet. Im Bereich Hochstraße Süd wurde das Durchfahrtsverbot überwacht, dabei wurden fünf Verstöße festgestellt und geahndet. In der Rheinuferstraße erfolgte eine stationäre Kontrolle. Dort wurden sieben Autofahrer festgestellt, die ohne den erforderlichen Sicherheitsgurt unterwegs waren, fünf Autofahrer telefonierten während der Fahrt, bei zwei Autos mussten abgefahrene Reifen bemängelt werden und zwei Autofahrer hatten die erforderlichen Papiere nicht dabei.

(Ludwigshafen) - Reifen im Wert von 18.400 Euro gestohlen

Im Zeitraum des 10.07.2018 um 18:30 Uhr und des 11.07.2018 um 6:30 Uhr wurde in das Werksgelände einer Firma in der Prälat-Caire-Straße eingebrochen. Die unbekannten Täter entwendeten insgesamt 17 LKW-Reifen mit acht Stahlfelgen und neun Alufelgen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 18.400 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefon-nummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kellerverschlag

Unbekannte Täter beschädigten am 09.07.2018 gegen 10 Uhr das Vorhängeschloss eines Kellerverschlags in der Bruno-Körner-Straße. Sie entwendeten einen Kinderwagen, diverse Spielsachen sowie mehrere Flaschen Alkohol.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gartenhaus

Zu einem Einbruch in ein Gartenhaus kam es zwischen dem 02.07.2018, 18 Uhr, und dem 05.07.2018, 08 Uhr, in der Brunckstraße. Unbekannte hatten sich Zutritt zu einer Gartenparzelle verschafft und im Anschluss die Tür des Gartenhauses aufgebrochen. Sie entwendeten Gegenstände im Wert von etwa 200 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Mehrfamilienhaus

In der Bismarckstraße kam es zwischen dem 03.07.2018, 10 Uhr, und dem 04.07.2018, 14 Uhr, zu einem Einbruchsversuch in ein Mehrfamilienhaus. Unbekannte Täter hatten versucht die Haustüre aufzuhebeln, scheiterten bei diesem Versuch jedoch. Bis auf mehrere Hebelspuren entstand kein Schaden an der Tür.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Reifendiebe festgenommen

Wegen des Verdachts, am späten Dienstagabend versucht zu haben, Reifen vom Gelände einer Autofirma in der Gottlieb-Daimler-Straße zu stehlen, ermittelt das Polizeirevier Mannheim-Oststadt gegen zwei 24 und 30 Jahre alten Mannheimer. Einer Sicherheitsfirma war kurz nach 23 Uhr aufgefallen, dass sich zwei zunächst unbekannte Männer auf dem Firmengelände aufhielten und 16 Kompletträder (Reifen mit Felgen) aus dem Reifenlager im Wert von mehreren tausend Euro zum Abholen bereitlegten. Die sofort eingeleitete Fahndung hatte Erfolg. Einer der beiden Verdächtigen wurde noch auf frischer Tat festgenommen. Seinem Komplizen gelang zwar die Flucht, er konnte aber schnell ermittelt werden. Im Laufe des Mittwochmorgens stellte er sich schließlich den Fahndern. Beide Verdächtige wurden erkennungsdienstlich behandelt und nach Beendigung der Formalitäten wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Halskettenraub, Zeugen gesucht!

Das Opfer eines Straßenräubers wurde am Mittwochmittag ein 43-jähriger Mann in der Innenstadt.

Der Geschädigte war gegen 13:10 Uhr zu Fuß in den Quadraten unterwegs, als er in Höhe von H 7, Anwesen 22 bemerkte, dass sich von hinten eine Person nähert. Unmittelbar danach wurde er von hinten umarmt und festgehalten. In Anbetracht der Situation ging der Geschädigte davon aus, dass es der Unbekannte auf seine Umhängetasche abgesehen hat. Er hielt sein Eigentum deshalb fest. Im weiteren Verlauf der Begegnung stieß er den Unbekannten von sich, welcher wiederum dem Mannheimer ins Gesicht schlug und sich gleich darauf in Richtung Innenstadt entfernte.

Erst jetzt realisierte der Angegangene, dass seine goldene Halskette fehlte. Diese hatte ihm der Unbekannte während des Gerangels vom Körper gerissen.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine geflochtene Goldkette von etwa 5mm Durchmesser mit insgesamt vier goldenen Anhängern (Kreuz, Wappen, Jesus-Kopf, Italien-Stiefel).

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • 1,80m groß
  • sehr schlank
  • schwarzes kurzes Haar, seitlich abrasiert, nach oben hin etwas länger und nach hinten gegelt
  • arabischer/nordafrikanischer Phänotyp
  • bekleidet mit einer schwarzen ärmellosen Daunenjacke, weißem T-Shirt und einer Bluejeans

Zeugen der Tat oder Personen, die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen übernommen.

(Mannheim-Innenstadt) - Wohnungseinbruch im Quadrat D4 / Anwohnerin erwischt Einbrecher auf frischer Tat - Weitere Zeugen gesucht!

Am Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, kam es im Quadrat D4 zu einem Wohnungseinbruch. Eine Anwohnerin konnte beobachten, wie ein unbekannter Mann im Innenhof des Anwesens durch ein Fenster in eine Wohnung schaute. Als die Frau den Unbekannten darauf ansprach, gab er an, auf einen Freund zu warten, der im Haus wohne. Die Frau ging für kurze Zeit fort und traf bei ihrer Rückkehr erneut auf den unbekannten Mann. Dieser hielt sich im Hausflur des Anwesens auf und ergriff bei Erblicken der Zeugin sofort die Flucht. Kurz darauf stellte sie fest, dass in dem Mehrfamilienhaus die Eingangstür einer Wohnung aufgebrochen wurde. Ob der Einbrecher aus dieser etwas mitgehen ließ, ist bislang unklar. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Zeugin beschrieb den Verdächtigen wie folgt:

  • männlich
  • ca. 1,80 m groß
  • etwa 45 Jahre alt
  • normale Statur
  • schwarze kurze Haare
  • sprach Hochdeutsch
  • war bekleidet mit einer hellen Jeans, einem blauen T-Shirt mit weißer Aufschrift und einer bräunlichen Lederjacke mit Querstreifen an den Ärmeln. Er trug zum Tatzeitpunkt einen Rucksack bei sich.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Heidelberg) - Unbekannter versetzt zwei Männern Schläge und entfernt sich / Zeugen für Vorfall im Bereich Altstadt/Hauptstraße gesucht

Am späten Mittwochabend kurz vor 23 Uhr meldete ein Zeuge ein "Köperverletzungsdelikt" im Bereich Altstadt/Hauptstraße der Polizei, wonach sich eine Personengruppe in Richtung Hauptstraße entfernen würde. Zwei Streifen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte rückten unverzüglich aus und konnten zwei Männer auf einer Bank in der Hauptstraße sitzend antreffen. Laut deren Aussagen kam es aufgrund des WM-Spiels zu Streitigkeiten, als der 20-Jährige von einem Unbekannten einen Schlag ins Gesicht bekam. Auch der 23-jährige Begleiter, der helfen wollte, bekam unvermittelt einen Schlag ins Gesicht.

Der "Schläger" entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung. Beide Geschädigte zogen sich Verletzungen zu, so dass ein Rettungswagen hinzugezogen werden musste. Nach der Erstversorgung wurden die Männer in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie wie auch der Zeuge standen zum Zeitpunkt des Vorfalls unter Alkoholeinwirkung.

Beschreiben konnten die Männer den "Schläger" nicht, daher ist die Polizei auf Hinweise angewiesen. Zeugen, die am späten Mittwochabend auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Skoda beschädigt / Verursacher entfernt sich unerlaubt

Einen vor dem Juristischen Seminar in der Friedrich-Ebert-Anlage geparkten Skoda Rapid beschädigte am Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Ohne sich weiter um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "einfach aus dem Staub". Der Geschädigte parkte in der Zeit zwischen 11.20 und 19.20 Uhr und hat nun einen Schaden von mehreren hundert Euro zu regeln. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 0621/174-4140, Hinweise zum Flüchtigen entgegen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheibe an Ford Focus eingeschlagen / Tasche gestohlen

Nur kurz parkten die Geschädigten am Mittwoch ihren Ford Focus auf dem Parkplatz vor dem Friedhof in der Nußlocher Straße und mussten bei ihrer Rückkehr die eingeschlagene Scheibe an ihrem Auto und das Fehlen der Handtasche, die im Fußraum der Beifahrerseite deponiert war, feststellen. In der beigen Lederimitattasche befanden sich verschiedene persönliche Dokumente, ein Samsung-Handy, ein Schlüsselbund mit mehreren Schlüssel und eine geringe Menge Bargeld.

Der Vorfall ereignete sich in der Zeit zwischen 17 und 17.15 Uhr.

In welcher Höhe Sachschaden an dem Ford Focus entstand, ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Seniorin um Bargeld betrogen / Geglückter Anruf eines "falschen Polizeibeamten"

Eine 74-jährige Bürgerin aus Eschelbronn wurde am Dienstagvormittag von einem vermeintlichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert. Unter dem Vorwand, dass in der Hausbank der Seniorin eine nicht vertrauenswürdige Person arbeite, verwickelte er die Dame geschickt weiter in das Gespräch, so dass sie am nächsten Tag eine größere Bargeldsumme, die in zwei Kuverts verteilt war, abhob.

Ein Kuvert legte sie - wie vom Anrufer gefordert - in einen Stoffbeutel vor deren Haustüre, der von der Geschädigten unbemerkt auch von einem Unbekannten abgeholt wurde. Die Seniorin, die mit dieser Situation völlig überfordert war, platzierte "nur" ein Kuvert, so dass das zweite in ihrem Besitz blieb.

Die Geschädigte selbst alarmierte die Polizei und teilte mit, dass sie wohl Opfer falscher Polizeibeamter geworden sei.

(Lobbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrerin bei Sturz verletzt

Am 11.07.2018 gegen 19:00 Uhr fuhr eine junge 16-jährige Frau auf ihrem Motorrad auf der L 595 von Haag nach Waldwimmersbach. In einer Linkskurve kurz vor Waldwimmersbach kam sie zu weit nach rechts, prallte gegen einen Leitpfosten und stürzte auf die Fahrbahn. Ein hinter ihr fahrender 17-jähriger Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über ihr Bein. Die junge Frau wurde mit schweren Beinverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 2300 Euro.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht dringend Zeugen einer Unfallflucht in der Jahnstraße

Die Ermittler des Polizeireviers Sinsheim suchen Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am Samstag, 7. Juli, gegen 22:40 Uhr, in der Jahnstraße ereignet hat. Ein 61-Jähriger war mit seinem Mercedes in Richtung Fohlenweideweg unterwegs, als plötzlich sein Auto aufgrund eines technischen Defekts zum Stehen kam. Da sich der Mercedes nicht mehr Starten ließ, stieg der Mann aus, um den PKW auf einen nahegelegenen Parkplatz zu schieben. Ein bislang unbekannter LKW-Fahrer, der mit einem Anhänger hinter dem Mercedes fuhr, setzte daraufhin zum Überholen an und blieb beim Einscheren mit seinem Anhänger an der offenen Fahrertür des Mercedes hängen. Diese wurde durch die Kollision komplett zusammengestaucht. Der Geschädigte, der seinen Wagen über die offene Tür schob, stürzte zu Boden, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Der unbekannte LKW-Fahrer fuhr einfach weiter und  machte sich aus dem Staub. Weder zu dem Fahrer noch zu dessen Fahrzeug liegen der Polizei Informationen vor. Am Mercedes entstand erheblicher Schaden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Automatenaufbruch in der Bgm.-Jäger-Straße Zeugen gesucht

In der Nacht zum Mittwoch machten sich bislang nicht ermittelte Täter an dem an einem Anwesen in der Bgm.-Jäger-Straße angebrachten Zigarettenautomaten gewaltsam zu schaffen. Die Täter entwendeten lediglich das Bargeld, dessen Höhe bislang noch nicht bekannt ist. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 23-Jähriger schlägt sich mit 30-Jährigem und attackiert danach die Polizei

Am Mittwoch gegen 21 Uhr kam es nach einem Streit zwischen einem 23-Jährigen und einem 30-Jährigen an der Haltestelle Schriesheim-Bahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Man trennte sich zunächst, ging dann aber wieder in einer nahegelegen Tankstelle aufeinander los. Ein angestellter der Tankstelle trennte die Streihähne und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizei verhielt sich der 23-Jährige provokant gegenüber den Beamten. Gegen die zuvor angekündigte Ingewahrsamnahme wehrte sich der Mann und konnte nur mit Kraftaufwand gefesselt werden. Auch wollte er nicht in den Streifenwagen einsteigen, versuchte sich aus den Haltegriffen zu befreien und trat offensichtlich gezielt nach den Polizeibeamten. Ein Polizeibeamter wurde am Unterleib getroffen und leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille, außerdem bestand er Verdacht der Drogenbeeinflussung. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der 23-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einer Bekannten übergeben, der Gewahrsam aufgehoben.

Die Polizei Weinheim ermittelt nun wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in derselben Nacht / Kommen die gleichen Täter in Frage ? Beamte des Polizeipostens Schriesheim ermitteln und bitten um Hinweise

In eine Gaststätte in der Heidelberger Straße wie auch in eine Eisdiele in der Talstraße brachen in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter brachial ein. Zugang verschafften sich die Einbrecher in beiden Fällen über aufgehebelte Fenster und durchsuchten die Räumlichkeiten.

Bisherigen Angaben der Geschädigten zufolge erbeuteten die Täter Bargeld, verschiedene Alkoholika, zwei Musikboxen sowie einen Beamer im Gesamtwert von über 1.500 Euro. Die Schadenshöhe an den aufgebrochenen Fenstern schlägt mit weiteren, mehreren hundert Euro zu Buche.

Die Ermittlungen haben die Beamten des Polizeipostens Schriesheim zwischenzeitlich aufgenommen und schließen auch nicht aus, dass für die Einbrüche dieselben Täter in Frage kommen. Als Tatzeit kommt Dienstagabend, 23.30 Uhr bis Mittwochvormittag in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte täuscht einer 79-Jährigen Hilfe vor und stiehlt deren Geldbeutel / Zeugen gesucht!

Eine 79-jährige gehbehinderte Frau wurde am Montag, gegen 13:50 Uhr, in der Händelstraße bestohlen. Die Geschädigte befand sich mit einem Einkaufswagen auf einem Parkplatz, als sie von einer unbekannten Frau angesprochen wurde. Dies bot der 79-Jährigen an, den Einkaufswagen zu ihr nach Hause zu schieben. Die Rentnerin lehnte das Angebot ab, doch die Unbekannte ließ nicht locker und setzte ihr Vorhaben schließlich durch. Auf dem Weg gelang es der Frau, aus der Handtasche der Seniorin deren Geldbeutel mit mehreren hundert Euro zu stehlen. Erst am darauffolgenden Tag bemerkte die Geschädigte den Diebstahl und verständigte die Polizei. Eine Personenbeschreibung liegt den Ermittlern des Polizeireviers Weinheim bislang nicht vor.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (11.07.2018)

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

An der Kreuzung Röntgenweg / Schnaudigelweg hat Dienstagnachmittag eine 57-jährige Honda Civic Fahrerin die Vorfahrt eines von rechts kommenden Radfahrers missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand an dem Honda Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden, allerdings prellte sich der 29-Jährige das rechte Fußgelenk. Auf eine Behandlung vor Ort durch den Rettungsdienst hat er verzichtete.

(Speyer) - Dubioser Staubsaugerkäufer

Am vergangenen Montag teilte eine 75-jährige Anruferin mit, dass sie vor etwa 2 1/2 Wochen auf eine Zeitungsannonce in der RHEINPFALZ  - "alte Vorwerkstaubsauger gesucht"- reagierte, da sie zwei solche Sauger zu Hause hatte und diese gerne verkaufen wollte. Sie setzte sich mit dem Inserenten, einem gewissen Herrn Georg in Verbindung. Dieser sei dann vorbeigekommen und habe sich für alles in ihrem Haus interessiert, nur nicht für die beiden Sauger. Er fragte die Rentnerin, ob sie Gold oder sonstigen Schmuck zu Hause hätte und inspizierte dabei die Räumlichkeiten. Die Rentnerin ließ sich letztendlich auf den Verkauf eines Goldarmbandes ein. Als der Mann dann noch selbständig ins Obergeschoss ihres Hauses gehen wollte, gab die Rentnerin zum Schein an, dass sich dort noch andere Personen befinden würden. Daraufhin verließ der Unbekannte das Haus.

(Hanhofen) - Randalierer

Durch eine Anwohnerin wird am Dienstagabend ein Mann gemeldet, der in seiner Wohnung mehrere Einrichtungsgegenstände zerstörte und danach vor der Wohnung eine Mülltonne herum warf. Nach Eintreffen der Streife wurde der 41-Jährige immer aggressiver gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Er wurde zu Boden gebracht und aus Eigensicherungsgründen gefesselt. Dabei beleidigte er die Beamten auf das Übelste. Der Mann wurde nach richterlicher Anordnung bis 06.00 Uhr in Gewahrsam genommen.

(Germersheim) - Betrunken mit dem Fahrrad zur Polizei gefahren

Am Dienstagnachmittag fuhr ein 23 Jähriger mit seinem Fahrrad bei der Polizei in Germersheim vor. Als er den Beamten sein Anliegen vortrug, konnte bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,23 Promille. Dem Fahrradfahrer wurde eine Blutprobe entnommen, auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

(Germersheim) - Verkehrsunfall auf der B 9

Eine leicht verletzte Person und 5000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmittag auf der B9. Eine 41 jährige Autofahrerin befuhr die B 9 in Fahrtrichtung Speyer, als sie um 14.35 Uhr auf Höhe der Ausfahrt Germersheim Süd vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und von der Fahrbahn abkam. Die augenscheinlich leicht verletzte Fahrerin wurde zur weiteren Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen für die Dauer von 45 Minuten gesperrt.

(Germersheim) - Versuchter Aufbruch von Staubsaugerautomaten

Sachschaden in Höhe von 1500 Euro verursachten unbekannte Täter, als sie in der Nacht von Montag auf Dienstag versuchten drei Staubsaugerautomaten einer Waschanlage in der Straße "In der Kranenbleis" in Germersheim aufzubrechen. Hinweise auf die Täter liegen bislang noch nicht vor. Zeugen, welchen die Tat beobachtete haben, werden gebeten sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 11.07.2018:

(Kandel) - Kind nach Badeunfall verstorben

Nach dem tragischen Badeunfall im Waldschwimmbad Kandel am Sonntag, dem 08.07.2018, gegen 15.55 Uhr, ist der vierjährige Junge gestern in den Abendstunden in einer Karlsruher Klinik verstorben. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern noch an.

Der Unfall ereignete sich im Waldschwimmbad im Nichtschwimmerbecken nahe des Wasserpilzes.

Der Junge wurde von einem Zeugen leblos im Wasser treibend gefunden und an Land gebracht. Nach der sofortigen Reanimation durch die Bademeister und den Rettungsdienst wurde er mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderklinik verbracht, wo er jetzt verstarb.

Zeugen, die den Jungen vorher beim Spielen gesehen haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Klingenmünster) - Patient entfernt sich unerlaubt vom Klinikgelände

Ein 29-jähriger Patient hat sich heute während der Ausführung in einer Gruppe auf dem Klinikgelände des Pfalzklinikums unerlaubt entfernt. Er ist wegen gefährlicher Körperverletzung in der Klinik für Forensische Psychiatrie untergebracht. Darüber hinaus besteht bei ihm eine Drogenabhängigkeit. Vor allem nach Drogenkonsum ist mit Körperverletzung zu rechnen.

Der Patient ist :

  • 1,81 m groß
  • schlank
  • hat schwarze Haare
  • braune Augen
  • und eine dunkle Hautfarbe
  • Außerdem hat er eine Gehbehinderung

Zusatz von Polizei Bad Bergzabern: Bei Erkennen des abgängigen Patienten bitte keine Kontaktaufnahme oder Mitnahme im Pkw. Verständigen Sie in diesem Fall bitte umgehend die zuständige Polizeidienststelle in Bad Bergzabern unter der Tel.-Nr. 06343/93340 oder jede andere Dienststelle über den Notruf 110.

(Landau in der Pfalz) - Gewalttätiger Ehemann landet in Polizeigewahrsam

Mit 20 Stunden im Polizeigewahrsam wurde Dienstagnachmittag ein 47-jähriger Mann aus Mörlheim beschert, nachdem er gegenüber seiner Frau gewalttätig wurde und auch noch Inventar beschädigte. Bei Eintreffen der Polizeibeamten der Polizeiinspektion Landau ging er aggressiv auf diese zu, beleidigte die Beamten und drohte seiner Frau weiter Unheil an. Die Beamten mussten Pfefferspray und körperliche Gewalt zur Ingewahrsamnahme einsetzen. Die Bereitschaftsrichterin ordnete die Freiheitsentziehung bis zum heutigen Nachmittag an. Dann dürfte der 47-jährige auch seinen Rausch ausgeschlafen haben. Seine Frau wurde leicht verletzt.

(Landau in der Pfalz) - Versuchter Diebstahl aus Container eines Elektrofachmarktes

Security-Mitarbeiter verständigten Montagabend die Polizei, dass sich gerade zwei männliche Personen in dem Container eines Fachmarktes in der Klaus-von-Klitzing-Straße zu schaffen machen (Warenauslieferung). Vor Ort konnten zwei bulgarische Personen (42 und 43 Jahre alt) mit Wohnsitz in Lahr/Schwarzwald festgestellt werden. Diese gaben an, sich nur in dem Container umgeschaut zu haben. In dem Container befanden sich Elektroartikel, darunter u.a. Waschmaschinen, Geschirrspüler, Wäschetrockner. Entwendete Waren konnten noch nicht festgestellt werden. Die Durchsuchung ihres bulgarischen Fahrzeuges war negativ. Beide erwartet ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls.

(Landau in der Pfalz) - Transporter hat sich selbstständig gemacht

Vermutlich vergas ein 52-jähriger Transporter-Fahrer am Montagnachmittag die Handbremse an seinem Fiat Ducato in der Raimund-Huber-Straße  anzuziehen und so rollte in seiner Abwesenheit der Transporter auf einen dahinter geparkten PKW Audi A5 Coupe. Die AHK des Ducato verfing sich in der Stoßstange des Audi und es entstand ein Schaden von 1.000 Euro.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Neustadt) - 19-Jährige in Neustadt getötet

Nachtrag zur PM vom 10.07.2018

Der 22-jährige in Deutschland geborene Türke wurde am Nachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Frankenthal vorgeführt. Er zeigte sich im Wesentlichen geständig. Er hat angegeben, auf seine ehemalige Lebensgefährtin und den 42-jährigen Nachbarn mit einem Messer eingestochen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal ordnete der Haftrichter Untersuchungshaft wegen Totschlags, versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung an. Es bestehen die Haftgründe der Fluchtgefahr und der Schwerkriminalität. Der Beschuldigte kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Im Rechtsmedizinischen Institut der Universität Mainz wurde der Leichnam der 19-Jährigen im Laufe des Tages obduziert. Todesursächlich ist demnach Verbluten infolge von Stichverletzungen. Der verletzte 42-Jährige ist außer Lebensgefahr, muss aber aufgrund seiner schweren Verletzungen in einem Krankenhaus weiterhin stationär behandelt werden.

(Neustadt / Weinstraße) - KTM Duke in Neustadt entwendet

Am 09.07.2018, wurde in der Zeit zwischen 05.00 Uhr und 18.00 Uhr, eine KTM, Modell 690 Duke, Farbe orange-weiß, auf dem DB-Parkplatz in der Roßlaufstraße entwendet.

Das Motorrad hat noch einen Zeitwert von mindestens 5000.- Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Neustadt (Tel. 06321/8540).

(Neustadt / Weinstraße) - Aufmerksamer Nachbar

Am Montagvormittag meldet ein aufmerksamer Nachbar, dass er seinen Nachbarn schon seit Tagen nicht mehr gesehen habe und sich Sorgen macht. Die eintreffende Polizei und der Rettungsdienst konnten den 67jährigen Mann hilflos in seiner Wohnung auffinden. Er selbst konnte die Tür nicht mehr öffnen und lag nach einem Sturz auf dem Boden, zumindest war er ansprechbar. Der Mann gab an, dass er schon eine Woche auf dem Boden liegen würde. Durch die Meldung bei der Polizei konnte schlimmeres verhindert werden. Der Mann kam zur Genesung ins Krankenhaus.

(Wachenheim) - Verkehrsunfallflucht

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie gestern (09.07.2018) um die Mittagszeit ein LKW die Straße Im Neustück in Richtung Römerweg fuhr und ein Verkehrszeichen beschädigte. Vom Zeugen auf den Schaden angesprochen, reagierte der LKW-Fahrer uneinsichtig und setzte seine Fahrt fort. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und eventuell mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

(Wattenheim) - Vollbrand Sattelzug

Am Mittag des 10.07.2018 geriet auf der Wattenheimer Brücke über die BAB 6 ein Sattelzug samt Auflieger aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Infolge brannte der gesamte Zug aus und der Fahrer wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbacht. Aufgrund Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Brücke bis in die Abendstunden gesperrt werden.

(Freinsheim) - Betrunkener Radfahrer auf der Landesstraße L455

Am Mittwoch, gegen 02.30 Uhr, fiel den Beamten der Polizeiinspektion Bad Dürkheim  auf der Landesstraße L455 ein Radfahrer auf, der unbeleuchtet und stark schwankend von Freinsheim in Richtung Ungstein unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle torkelte der 54-jährige so stark, weshalb er gestützt werden musste. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

(Bad Dürkheim) - Untersagung der Weiterfahrt

Weil offensichtlich ein Rücklicht defekt war, wurde am Mittwoch, gegen 00.45. Uhr, in der Sankt-Michaels-Allee ein BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der weiteren Kontrolle wurde unter anderem festgestellt, dass am Fahrzeug Reifen in unterschiedlicher Größe montiert, das Dachfenster zugeschweißt und verschiedene Accessoires am Fahrzeug angeschraubt waren, was zur Untersagung der Weiterfahrt führte. Eine technische Prüfstelle muss nun feststellen, ob die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges noch Gültigkeit hat.

(Bad Dürkheim) - LKW beschädigt Warnschilder einer Unterführung

Am Montagabend, gegen 18.30 Uhr, missachtete ein LKW die Warnschilder zur Höhenbegrenzung an der Unterführung in der Wasserhohl. Der LKW riss mit seinem Dach die Beschilderung aus der Verankerung der Wand, was zu einem Gesamtschaden von ca. 2000 Euro führte.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfallflucht am Pfalzmuseum

Wie erst gestern bekannt wurde, kam es bereits am Montag zu einer Verkehrsunfallflucht am Pfalzmuseum. Durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer wurde das Fallrohr der Regenrinne beschädigt. An der Unfallörtlichkeit konnten Teile eines Rücklichtes aufgefunden werden. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Fußgönheim) - Unfallfahrzeug gesucht

Am 30.06.2018 verursachte ein 74 jähriger Mann aus Fußgönheim in der Speyerer Straße Höhe Hausnummer 6 einen Verkehrsunfall und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Nach eigener Einlassung fuhr er mit seinem PKW  rückwärts aus seiner Hofeinfahrt heraus, wobei ihm schwarz vor Augen wurde. Hierbei beschädigte sein weiterrollendes Fahrzeug  mit dem Heck den vor dem Anwesen Speyerer Straße Nr. 6 geparkten PKW Mercedes, Farbe schwarz im Bereich der hinteren Tür der Fahrerseite, wodurch ein  kleiner Lackschaden  entstanden sein soll. Die Polizei sucht nunmehr den Besitzer des beschädigten Fahrzeugs und  bittet darum, sich zwecks Schadenregulierung bei der Polizei zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Streitigkeiten nach Auffahrunfall

Am Dienstag (10.07.2018) gegen 19:15 Uhr kam es in der Meckenheimer Straße zu einem Auffahrunfall, der in einer handfesten Streitigkeit endete.

Ein 34-Jähriger war mit seinem Auto zur Seite gefahren und zum Stehen gekommen, um einen Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht vorbeizulassen. Dies wurde von einem 56-jährigen Autofahrer zu spät gemerkt, sodass es zum Auffahrunfall kam.

Noch während der Unfallaufnahme kam es zwischen dem Unfallverursacher und einem   90-jährigen Zeugen zu verbalen Streitigkeiten. Diese endeten damit, dass der 56-Jährige den Senioren am Arm kratzte und sichtbare Spuren hinterließ.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Gartenhaus

Ein Unbekannter versuchte zwischen dem 09.07.2018 (18 Uhr) und 10.07.2018 (18 Uhr) gewaltsam in ein Gartenhaus in der Speyerer Straße einzudringen. Dazu kletterte er über den Zaun des Grundstücks und versuchten im Anschluss eine Tür des Gartenhauses aufzuhebeln. Da dieser Versuch ohne Erfolg blieb, nahm der Täter einen Stein und warf hiermit die Verglasung der Tür ein. Es gelang dem Täter nicht, in das Haus einzudringen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 84-Jährige bestohlen

Unbekannter klingelte gestern, 10.07.2018, kurz nach 13 Uhr, an der Wohnungstür einer 84-Jährigen in der Rheinallee. Der Mann gab sich als Mitarbeiter der Sozialstation aus. Unter dem Vorwand, die Krankenkassenkarte der Frau überprüfen zu müssen, gestattete die Seniorin dem Täter den Zutritt in ihre Wohnung. Nach einem kurzen Gespräch verließ er die Wohnung wieder. Später stellte die Frau fest, dass der Unbekannte die Gelegenheit genutzt und ihren Geldbeute gestohlen hatte.

Der Täter war :

  • 40-50 Jahre alt
  • 1,70m groß
  • Er hatte eine kräftige Figur und mittellange Haare
  • Er trug eine helle Hose, ein kariertes Hemd und eine Umhängetasche.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise! Wer hat gestern im Bereich Rheinallee verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Praxis

Zwischen dem 06.07.2018 (12 Uhr) und dem 10.07.2018 (09:30 Uhr) überstiegen unbekannte Täter den Zaun hinter einem Anwesen in der Rubensstraße. Dort versuchten sie mithilfe zweier Steine die Glaseinfassung der Eingangstür einer Praxis einzuwerfen. Es gelang den Täter nicht dort einzudringen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 600 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in der Bayreuther Straße

In der Bayreuther Straße kam es zwischen dem 09.07.2018, 14:30 Uhr, und dem 10.07.2018, 09:05 Uhr, zu einem Einbruchsversuch in das Gebäude eines Sportvereins. Unbekannte Täter hatten versucht das Kellerfenster des Vereinshauses aufzuhebeln. In diesem Zusammenhang beschädigten sie die äußere Fensterscheibe, die innere blieb intakt. Die Täter gelangten nicht ins Haus.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl und versuchter Diebstahl von Motorrollern

In der Nacht vom 09.07.2018, 19 Uhr bis 10.07.2018, 7 Uhr, entwendeten Unbekannte einen Motorroller in der Pommernstraße. Der Roller der Marke Kymco, Typ Vitality 2T, Farbe grau / Braun war in der Pommernstraße abgestellt und mit einem Bremsscheibenschloss gesichert. Im gleichen Zeitraum machten sich Unbekannte an einem Roller in der Knappenwegstraße zu schaffen. Der Motorroller Marke Göricke, Typ Race Explorer, Farbe gelb/silber war mehrfach gesichert. Es gelang den Tätern nicht alle Schlösser zu öffnen, der Diebstahl misslang. Zeugenhinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Werkzeuge aus Transporter gestohlen

Einen Presslufthammer, eine Motorsäge und ein Lasergerät entwendeten Unbekannte zwischen 09.07.2018, 20 Uhr und 10.07.2018, 06.45 Uhr, aus einem Iveco Transporter, der in der Leuschnerstraße geparkt war.

Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 11-Jähriger an gefahren; Autofahrerin setzt anschließend Fahrt fort

Ein 11-jähriger Junge wurde bereits am vergangenen Freitag, den 6. Juli von einer unbekannten Autofahrerin angefahren und verletzt. Nachdem die Frau mit dem Jungen kurz gesprochen hatte, fuhr sie einfach weiter.

Der Bub war gegen 7.20 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Weg zur Schule, als die unbekannte Autofahrerin das Fahrrad in der Kurfürstenstraße, Höhe Anwesen Nr. 8 von hinten leicht anstieß. Der Junge stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich dabei. Darüber hinaus wurde sein Fahrzeug beschädigt.

Die gesuchte Autofahrerin soll ca. 45 Jahre alt und ca. 165 cm groß sein. Sie hatte eine zierliche Figur, bräunliche, glatte, überschulterlange Haare, in jedem Ohr einen Stecker und trug eine dunkelblaue Bluse mit lilafarbenen kurzen Ärmeln sowie dunkle Schuhe.

Bei ihrem Auto soll es sich um einen VW, möglicherweise um einen Tiguan oder Touran, in schwarzer Farbe mit dem Teilkennzeichen HD-?? ???? -zwei Buchstaben mit vier Ziffern- handeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder auch Hinweise zu der gesuchten Frau und ihrem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 in Verbindung setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Handyshop Täter stiegen über Flachdach ein / Hoher Schaden - Zeugen gesucht

Über das vergangene Wochenende begaben sich bislang unbekannte Täter auf das Flachdach des Einkaufszentrums in der Speyerer Straße und schnitten zunächst das Trapezblech auf. An der Zwischendecke angelangt, brachen die Einbrecher die Deckenverkleidung heraus und stiegen in den dortigen Handyshop ein. Aus der Kasse ließen sie einen geringen Bargeldbetrag sowie aus einem Metallschrank ein hochwertiges Huawei-Handy mitgehen, so dass sich die Schadenshöhe auf fast 1.000 Euro beläuft.

Wesentlich höher ist jedoch der an dem Flachdach angerichtete Schaden. Dieser dürfte sich nach ersten Angaben auf über 6.000 Euro belaufen.

Als Tatzeit kommt Samstagabend, 21 Uhr bis Montagmorgen, 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, aufzunehmen.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Vielzahl an Arbeitsgeräten gestohlen / Zwei Fälle in derselben Nacht - hoher Schaden Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Scheiben zweier geparkter Fahrzeuge, die im Königsberger Ring sowie in der Dresdner Straße geparkt waren, schlugen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter ein und verschafften sich so Zugang zu den Innenräumen.

Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen eine Vielzahl an hochwertigen Arbeitsgeräten, darunter Bohrmaschinen, eine größere Menge an Installationsmaterial, Werkzeuge und mehrere HILTI-Baumaschinen im Gesamtwert von über 15.000 Euro.

Die Schäden an Fiat Scudo und Renault Trafic belaufen sich auf mehrere hundert Euro. Die Beamten schließen nicht aus, dass für beide Fahrzeugaufbrüche dieselben Täter in Frage kommen.

Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder Hinweise zu den Tätern oder auch zum Verbleib der Gerätschaften geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 oder dem Polizeiposten Neulußheim, Tel.: 06205/31129, in Verbindung zu setzen.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Exhibitionist in Kleingartenanlage; Zeugen dringend gesucht

Am Sonntagvormittag, gegen 11 Uhr, beobachtete ein bislang unbekannter Mann zunächst eine 57-jährige Frau, die sich mit einem Kleinkind in einem Schrebergarten im Gewann "Eichelgärten" aufgehalten hatte. Die Frau sah schließlich den Mann onanieren, der durch einen Bach, von der Gartenparzelle der Frau getrennt, an einem Gebüsch stand. Eine exakte Beschreibung des Mannes liegt den Fahndern des Dezernats Sexualdelikte der Mannheimer Kriminalpolizei noch nicht vor. Es ist allerdings bekannt, dass der Unbekannte einen Hund, offenbar einen braunen Irish Setter, dabei hatte.

Zur Tatzeit herrschte reger Fußgängerverkehr in diesem Schrebergartenbereich, sodass es nicht ausgeschlossen ist, dass Zeugen Hinweise zu dem gesuchten Exhibitionisten geben könnten. Diese Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht konnte schnell geklärt werden

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagabend ein zunächst unbekannter Autofahrer auf der Malschenberger Straße zwischen Malschenberg und Rauenberg. Der zunächst Unbekannte war gegen 23.30 Uhr auf der K 4169 in Richtung Rauenberg unterwegs. Dabei fuhr er nach derzeitigem Erkenntnisstand mit nicht angepasster Geschwindigkeit und halb auf der Gegenfahrspur. Dadurch musste ein entgegenkommender 28-jähriger Skoda-Fahrer nach rechts ausweichen und kam in den Grünstreifen. Hierdurch wurde ein Vorderrad am Skoda beschädigt. Der Unbekannte fuhr mit seinem BMW zunächst mitten auf der Fahrbahn weiter und stieß schließlich gegen die Verkehrsinsel vor dem Kreisverkehr am Abzweig zur B 39. Er beschädigte mehrere Verkehrszeichen und blieb mit seinem Fahrzeug schließlich im Kreisverkehr liegen. Eine Zeugin hatte den Unfall beobachtet und sprach kurz mit dem Fahrer. Dieser hätte, nach deren Aussage, einen alkoholisierte Eindruck gemacht. Der Skoda-Fahrer, der zwischenzeitlich auch zur Unfallstelle gekommen war, konnte schließlich noch beobachten, wie eine Person von der Fahrerseite des BMW in einen Weinberg davonrannte. Das Fahrzeug selbst ließ der Fahrer verschlossen und unbeleuchtet an der Unfallstelle zurück. Während der Bergung des BMW kam eine männliche Person zur Unfallstelle und gab an, zuvor mit dem Fahrzeug unterwegs gewesen zu sein und hätte sich zur Verständigung eines Abschleppdienstes nur kurz nach Hause begeben. Bei dem Mann handelte es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um den Vater des Fahrzeughalters. Mit diesem zusammen wurde die Wohnanschrift des Halters aufgesucht. Hier konnte der 31-jährige Halter des BMW angetroffen werden. Auf diesen passte die Beschreibung des Fahrers des verunfallten BMW. Er bestritt jedoch, mit dem Auto unterwegs gewesen zu sein und zeigte sich vollkommen unkooperativ. Einen Alkoholtest lehnte er ab. Zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit wurde schließlich eine Blutprobe entnommen. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Auch gegen den Vater des Halters wurden Ermittlungen eingeleitet.


Polizeimeldungen vom Montag und Dienstag (09.07.2018 und 10.07.2018)

(Speyer) - Mini Cooper beschädigt

Dem Schadensbild nach zu urteilen, ist ein Unbekannter in der Nacht von Sonntag auf Montag mit dem Gesäß auf die Motorhaube eines Mini Cooper gesprungen und verursachte damit eine Eindellung. Schaden: 800 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Fahrradkontrolle

Bei einer Fahrradkontrolle am Montagmorgen in der Bahnhofstraße in Höhe des Bahnhofs wurden fünf Radfahrer beanstandet, die den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung benutzten. Die Mehrheit der Radfahrer, circa 35, verhielten sich regelkonform. Vereinzelt wechselten die Radfahrer bei Erblicken der Streife bereits aus größerer Distanz auf den vorgeschriebenen Radweg.

(Speyer) - Nach Unfall falsche Personalien angegeben

Eine 71-jährige Radfahrerin befuhr Montagnachmittag (02.07.2018, 17:20 Uhr) mit ihrem Fahrrad die Große Gailergasse in Fahrtrichtung Gilgenstraße und wollte nach rechts in die Gilgenstraße einfahren. Dabei kam es mit einem Radfahrer, der verbotswidrig den Gehweg in der Gilgenstraße in Richtung Landauer Straße befuhr, zum Zusammenstoß. Die 71-Jährige stürzte und wurde leicht verletzt. Beide tauschten an der Unfallörtlichkeit die Personalien aus. Die Radfahrerin versuchte Ihren Unfallgegner im Nachhinein zwecks Schadensregulierung telefonisch zu erreichen und an seiner Wohnanschrift aufzusuchen. Hierbei stellte sie fest, dass dieser die falschen Personalien angegeben hatte. Sie kann ihn lediglich als jüngerer Mann, Mitte zwanzig, beschreiben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Fahrspur gewechselt, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten

Ein 38-jähriger BMW Fahrer befuhr Montagnacht die B 9 auf der linken Fahrspur in Richtung Germersheim. Vor der langgezogenen Linkskurve zwischen den Anschlussstellen Römerberg und Schwegenheim setzte ein VW Golf Fahrer zum Überholen an und scherte auf die linke Fahrspur aus, ohne auf den nachfolgenden BMW zu achten. Der BMW Fahrer muss eine Notbremsung einleiten und verlor hierbei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam circa 100 Meter später zum Stehen. Hierbei verletzte er sich augenscheinlich nur leicht. Am seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Schadenshöhe circa 40.000 Euro. Der VW Fahrer und weitere Ersthelfer eilen zur Hilfe. Nachdem Erst Hilfe geleistet wurde, entfernt sich der VW Fahrer unerlaubt vom Unfallort. Er fuhr einen weißen 6er Golf, Kennzeichen unbekannt. Beschreibung: mittleren Alters, ca. 170 cm groß, kräftig, sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Der BMW Fahrer wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Staatsanwaltschaft Frankenthal:

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Radfahrer

Am Montag, den 09.07.2018, gegen 15:35 Uhr, ereignete sich im Bereich "Große Erde" zwischen Schifferstadt und Mutterstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw mit leider tragischem Ausgang. Der 77-jährige Radfahrer fuhr auf dem Radweg neben der Landesstraße 524 in Richtung Mutterstadt und überquerte dabei die Brücke über die Landesstraße 532. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist er die abschüssige Brückenrampe, die in einen Feldweg einmündet, herunter gefahren. Ein 30-jähriger Autofahrer ist zu diesem Zeitpunkt gerade den Feldweg entlang gefahren. Als der Radfahrer an der von beiden Seiten schlecht einsehbaren Einmündung von Brückenrampe und Feldweg ankam, kollidierte er mit dem Pkw. Er überschlug sich, stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der 77-jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden, wo er an den Folgen der Verletzungen verstarb. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet und einen Gutachter beauftragt, der den genauen Unfallhergang klären soll.

(Kandel) - Badeunfall im Waldschwimmbad

Am Sonntag, dem 08.07.2018, gegen 15.55 Uhr, ereignete sich im Waldschwimmbad ein Badeunfall. Ein vierjähriger Junge wurde von einem Zeugen leblos im Wasser treibend in der Nähe eines Wasserpilzes festgestellt und an Land gebracht. Der Junge wurde durch die Bademeister und den Rettungsdienst reanimiert und in eine Kinderklinik verbracht. Der Rettungshubschrauber landete im Schwimmbadgelände. Nach ärztlichen Angaben schwebt der Junge in Lebensgefahr.

(Neuburg am Rhein) - Streithahn fährt betrunken Fahrrad  

Nach einem Streit mit seinen Bekannten erteilten Polizeibeamte einem 29-Jährigen am Sonntag, dem 08.07.2018, um 23.30 Uhr, in der Hauptstraße in Neuburg einen Platzverweis, da der Streit zu eskalieren drohte. Wenig später wurde der Polizeiin- spektion Wörth mitgeteilt, dass der Streithahn wieder mit seinem Fahrrad zurückgekommen sei. Aufgrund der Alkoholisierung, 2,09 Promille, und des Nichtbefolgens des Platzverweises wurde der 29-Jährige vorläufig festgenommen und eine Blutentnahme angeordnet, weil er in betrunkenem Zustand mit seinem Fahrrad gefahren war.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Im Zeitraum zwischen Freitag, 06.07.18, 12.00 Uhr bis Samstag, 07.07.18, 12.00 Uhr, wurde ein in der Tabernae-Montanus-Straße in Bad Bergzabern abgestellter Pkw Mercedes mit Germersheimer Kennzeichen an der Heckklappe eingedrückt. Aufgrund der Spurenlage geht man derzeit davon aus, dass wahrscheinlich mit einem größeren Fahrzeug beim Rangieren der Schaden verursacht wurde. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Reifenstecher unterwegs

Am letzten Donnerstag wurde vermutlich im Zeitraum zwischen 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße auf dem Parkplatz beim Schulgelände in Bad Bergzabern ein Pkw Mercedes Benz mit Homburger Straße beschädigt, indem in den vorderen rechten Reifen mit einem spitzen Gegenstand eingestochen wurde. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Vorderweidenthal) - Fahrzeug zerkratzt

Im Verlauf des letzten Sonntag bzw. in der darauffolgenden Nacht auf Montag zerkratzte ein bislang unbekannter Täter in der Mühlstraße in Vorderweidenthal einen geparkten Pkw Mercedes Benz auf der rechten Fahrzeugseite. Der Schaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Billigheim-Ingenheim) - Versuchter Einbruch in Wertstoffhof Süd

Ein Zeuge beobachte außerhalb der Geschäftszeiten des Wertstoffhofs  am Samstagabend eine Person im Bereich der Elektrocontainer und verständigte daraufhin die Polizei. Auffällig wurde in diesem Zusammenhang auch ein polnischer PKW VW Golf, mit dem Kennzeichen DLW-FX..., dessen Halterin laut EDV-Recherche keinen Bezug zur Örtlichkeit hat. Der Wertstoffhof wurde sodann durch die Polizei Bad Bergzabern und Polizei Landau überprüft. Dem Anschein nach wurde ein Flügeltor einfach geöffnet (keine Aufbruchspuren) und die Person konnte dadurch auf das Gelände gelangen. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

(Landau in der Pfalz) - Fahrradkontrollen

Aufgrund der Vielzahl der Fahrradfahrer im Stadtgebiet Landau und den damit einhergehenden Verkehrsverstößen und den Verkehrsunfällen, wurden an unterschiedlichen Örtlichkeiten Kontrollstellen eingerichtet um die Verkehrssicherheit der Fahrradfahrer zu überwachen. Insgesamt wurden 58 Verstöße geahndet. 45 von den 58 Maßnahmen waren Verstöße gegen das Befahren der Einbahnstraße in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Drei Verstöße aufgrund des beeinträchtigen Gehörs während des Radfahrens und zwei Handyverstöße. Neben den gebührenpflichtigen Verwarnungen wurden insgesamt 11 Kinder auf ihr jeweiliges Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Mit allen Verkehrsteilnehmern wurde ein verkehrserzieherisches Gespräch geführt. Bei allen Verkehrskontrollen der Radfahrer wurde auf die Verkehrssicherheit der Fahrräder geachtet. Hieraus konnte eine positive Bilanz gezogen werden! Bei einer Kontrolle in der Bürgerstraße wurden keine Verstöße festgestellt. Angeblich sollten dort Fahrräder entgegen der Fahrtrichtung fahren.

(Landau in der Pfalz) - Geldbeutel aus Gesäßtasche entwendet

Ein 21-jähriger Mann war Montagvormittag im Horstring in einem Einkaufsmarkt zum Einkaufen. Vermutlich am Pfandautomaten zog ihm eine unbekannte Person seine Geldbörse aus seiner Gesäßtasche. Im Geldbeutel befand sich persönliche Dokumente, sowie ca. 120 Euro Bargeld. Die Polizei rät. Wertgegenstände vor dem Zugriff, aber auch vor deren Erkennbarkeit zu verbergen. Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizei Landau unter 06341/287-0.

(Landau in der Pfalz) - Zwei E-Bike entwendet

Von einem Parkplatz in der Waffenstraße wurde Sonntagabend ein schwarz-weiß Mountain Bike der Marke Giant und ein schwarzes Damen-Tourenrad der Marke Mifa im Gesamtwert von 3180 Euro entwendet.

(Landau in der Pfalz) - Kennzeichendiebstahl SÜW-AK 148

In der Xylanderstraße wurde zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen das hintere Kennzeichen von einem Peugeot entwendet. Das Kennzeichen ist zur Sachfahndung ausgeschrieben.

(Landau in der Pfalz) - Falschparker eingeparkt, Fahrzeug beschädigt

Anders vorgestellt hatte sich dies wohl in der Nacht von Samstag auf Sonntag der Halter eines PKW im Nordring. Zwei seiner privaten Stellplätze wurden vermutlich von Festbesuchern des Landauer Sommer belegt. Als erzieherische Maßnahme stellte er sich mit seinem PKW quer vor die beiden "Falschparker" und hinterließ seine Rufnummer in seinem PKW. Davon unbeeindruckt "bugsierten" die Falschparker ihre Fahrzeuge von den Stellplätzen und verursachten hierbei Schäden an der Front und am Heck des quer stehenden PKW des Stellplatzbesitzers. An seinem PKW entstand Gesamtschaden in Höhe von etwa 2200 Euro. Die Kennzeichen der Falschparker sind bekannt. Deren Fahrer erwartet jeweils ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.

(Landau in der Pfalz) - Sachbeschädigungen an PKW / Zeugen gesucht

  1. 07.07.2018, 00:15 Uhr -> 07.07.2018, 08:30 Uhr in der Maximilianstraße Unbekannte Täter traten den Außenspiegel an einer Mercedes A Klasse ab.
  2. 06.07.2018, 21:45 Uhr -> 07.07.2018, 10:00 Uhr in der Nordparkstraße Unbekannte Täter beschädigten auch hier den Außenspiegel an einer Mercedes G Klasse.
  3. Bis 07.07.2018, 01:45 Uhr in der Königstraße Unbekannte Täter beschädigten auch hier den Außenspiegel an einem Opel Zafira.
  4. Bis 07.07.2018, 00:40 Uhr in dem Prießnitzweg (Rundsporthalle) Hier wurde an einem 1-er BMW die hintere Seitenscheibe eingetreten. Zeugen beobachteten zwei Jugendliche im Alter von 14-16 Jahre alt, 1,70-1,80 groß, einer von ihnen sei etwas beleibter gewesen und habe ein helles T-Shirt getragen.

Hinweise in allen Fällen nimmt die Polizei Landau unter 06341/287-0 entgegen.

(Landau in der Pfalz) - Durch umgeworfenen Mülleimer verletzt

Nachtragsmeldung

Wir berichteten am 07.07.2018, 09:24 Uhr, über die Streitigkeiten in der Cocktailbar

Auf die Pressemeldung erschien am gestrigen Tag der angebliche Täter und relativierte das Geschehen. Angeblich habe ihn ein bislang unbekannter Mitarbeiter der Cocktail-Bar durch eine Tritt zu Boden gebracht. Hierbei sei er verletzt worden. Eine eventuelle Verletzung durch einen Mülleimer bei der weiblichen Mitarbeiterin wäre nicht beabsichtigt gewesen. Weitere Ermittlungen erfolgen.

(Edesheim / A 65) - PKW Brand auf A65 bei Edesheim

Ausgebrannter BMW 420

Am Di., 10.07.2018, gegen 08:20 Uhr, fing ein PKW BMW 420 D aus bisher ungeklärter Ursache Feuer im Motorraum. Die 37 jährige Fahrerin aus dem Großraum Karlsruhe befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der A65 in Richtung Ludwigshafen, kurz vor der Raststätte Pf. Weinstr. Ost, und konnte das Fahrzeug gerade noch rechtzeitig auf den Seitenstreifen lenken. Nachdem sich die Fahrerin in Sicherheit brachte, griff das Feuer auf den kompletten PKW über. Ein Lastwagenfahrer hielt noch an und versuchte mit 2 x 12 Kg Feuerlöschern den Brand vergeblich zu bezwingen. Erst die eintreffende Feuerwehr konnte den bis dato nahezu völlig ausgebrannten PKW mittels Schaum löschen. Die Fahrbahn am Schadensort wurde für 2 Std. halbseitig gesperrt. Folge war über 2 Km zähflüssiger und teils stockender Verkehr. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden; der Sachschaden beträgt etwa Gesamt 40.000 EUR

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Neustadt) - 19-Jährige in Neustadt getötet

Vergangene Nacht am, 09.07.2018, kurz nach 23 Uhr, wurde die Polizei über einen Streit in einem Mehrfamilienhaus in Neustadt, Karolinenstraße, informiert. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, fanden sie eine 19-Jährige leblos im Flur des zweiten Obergeschosses vor. Bei ihr saß ein 42-jähriger Bewohner, der ebenfalls verletzt war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es zwischen der 19-jährigen Frau und ihrem 22-jährigen Ex-Partner zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 22-Jährige die Frau getötet haben soll. Der 42-jährige Nachbar habe der Frau helfen wollen, dabei wurde sei er von dem 22-Jährigen ebenfalls verletzt worden. Der Tatverdächtige flüchtete vom Tatort, wurde kurze Zeit später aber von Polizisten im Nahbereich vorläufig festgenommen.

Der 22-Jährige wird im Laufe des Tages auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Frankenthal dem Haftrichter vorgeführt. Über das Ergebnis werden wir nachberichten. Die Ermittlungen dauern an. Von Anfragen bitten wir derzeit abzusehen.

(Herxheim am Berg) - Nach Sturz kommt Radfahrerin in die BG-Unfallklinik

Am Sonntag, gegen 18.50, wurde über die Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass eine in Herxheim am Berg gestürzte Fahrradfahrerin mit dem Rettungshubschrauber in die BG Unfallklinik verbracht wurde. Ermittlungen ergaben, dass die 49-jährige Frau aus Kallstadt die Hauptstraße in Richtung Freinsheim befuhr. Aus nicht bekannten Gründen verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Neben Prellungen im Gesicht und an Armen erlitt sie einen Bruch des Schlüsselbeins.

(Wachenheim) - Falsche Microsoft-Mitarbeiter

Bereits am Samstag erhielt ein 78-jähriger aus Wachenheim mehrere Anrufe eines angeblichen Mitarbeiters des Microsoft Support. Der Anrufer verlangte in englischer Sprache nach der Registriernummer des Computers, um Zugriff auf diesen zu erhalten. Zudem forderte er einen Betrag von 250 Euro und die Kreditkartennummer des Wachenheimers.

Da es in der letzten Zeit vermehrt zu solchen Anrufen gekommen ist, rät die Polizei und die Verbraucherzentrale zu nachfolgenden Verhaltensweisen:

  • Vorsicht bei Anrufen von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern, die versuchen Ihnen weis zu machen, dass Ihr heimischer Computer von Viren befallen sei.
  • Werden Sie von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter angerufen, beenden Sie das Gespräch sofort.
  • Haben Sie bereits mit einem falschen Microsoft-Mitarbeiter gesprochen, trennen Sie Ihren PC vom Netz und ändern Sie Ihre Passwörter.
  • Geben Sie nie Ihre Kontonummer bzw. Kartennummer preis, wenn Sie den Gesprächspartner nicht kennen.

(Bad Dürkheim) - Fahrradfahrerin stürzt und bricht sich das Bein

Am Montag, gegen 05.00 Uhr, stürzte eine 37-jährige Bad Dürkheimerin mit ihrem Fahrrad, als sie die Schlachthofstraße von der Eichstraße kommend in Richtung Bundesstraße 37 fuhr. Da sich die Fahrradfahrerin offensichtlich den Unterschenkel gebrochen hatte, wurde sie vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

(Maxdorf) - Einbruch in Wertstoffhof

Am Morgen des 08.07.2018 verschaffen sich zwei Unbekannte Zutritt zum Maxdorfer Wertstoffhof und können über den rückwärtigen Bereich unerkannt flüchten. Laut Zeugen sei im Anschluss ein weißer Kastenwagen mit ausländischem Kennzeichen mit hoher Geschwindigkeit aus dem Tatortbereich gefahren. Ob ein Schaden entstanden ist, ist derzeit noch unklar. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Unbekannte Täter sind offenbar auf Metall aus

In der Zeit zwischen dem 07.07.2018, 18:00 Uhr und dem 08.07.2018, gegen 07:30 Uhr, beschädigen bislang unbekannte Täter auf dem Friedhof in der Schulstraße offensichtlich mehrere Gräber, um an diverse Metallschalen o. ä. zu gelangen. Sie reißen hierfür Blumen, Gestecke oder Grablichter heraus und legen die Metallschalen für den Abtransport bereit. Ob es tatsächlich zu einem Diebstahl kam, ist jedoch nicht bekannt, da die Geschädigten noch ermittelt werden müssen. Der Sachschaden dürfte jedoch mehrere hundert Euro betragen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Versuchter Enkeltrick

Den Anruf ihrer vermeintlichen Enkelin erhält eine 86 jährige Frau aus Maxdorf am Freitag, den 06.07.2018, gegen 14:30 Uhr. Zur Finanzierung einer  erworbenen Eigentumswohnung erbittet sich die angebliche Enkelin von ihrer Oma einen Geldbetrag in Höhe von EUR 3000,-., welchen sie bei der Frau zuhause abholen will. Als die Frau das Geld auf ihrer Bank abholen will schöpft der aufmerksame Bankangestellte jedoch Verdacht und rät der Frau, ihre Enkelin zu bitten, für die Geldauszahlung persönlich bei der Bank vorzusprechen. Als die Enkelin kurze Zeit später erneut bei der älteren Frau zuhause anruft und die Auszahlungsmodalitäten von dieser erfährt, beendet die unbekannte junge Frau abrupt das Telefonat.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Tipps wie Sie sich vor Betrügern schützen können, erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

(Frankenthal) - Anruf durch falsche Polizeibeamte

Am 09.07.2018, gegen 22:30 Uhr, kommt es in Frankenthal zu zwei Fällen von Anrufen falscher Polizeibeamter. In beiden Fällen geben sich die Anrufer als Angehörige der Polizei Frankenthal aus und geben an, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei und man hierbei eine Liste unter anderem mit den Adressen der Angerufenen vorgefunden hat. Es sei nun zu befürchten, dass auch dort ein Einbruch erfolgen könnte. Die beiden Frankenthalerinnen im Alter von 75 bzw. 78 Jahren erkennen allerdings den Betrugsversuch und das Gespräch wird beendet.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Bislang unbekannte Täter entwenden am 09.07.2018, zwischen 11:15 Uhr bis 11:30 Uhr, in der Speyerer Straße im südlichen Teil der Fußgängerzone von Frankenthal den Geldbeutel einer 80 jährigen Frankenthalerin. Die ältere Dame bemerkt das Verschwinden ihres Geldbeutels, als sie an der Kasse eines dortigen Geschäfts bezahlen will. Kurz zuvor hatte sie ihren Geldbeutel noch in einem gegenüberliegenden Frankenthaler Traditionskaufhaus benutzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrskontrolle

Am Morgen des 09.07.2018, in der Zeit zwischen 10:15 Uhr und 11:00 Uhr, führt die Polizei Frankenthal aufgrund einer Bürgerbeschwerde eine Verkehrskontrolle auf einem Feldweg zwischen Frankenthal-Studernheim und Ludwigshafen -Edigheim durch.  Das Augenmerk liegt hierbei auf Kraftfahrzeugführern die den Feldweg verbotswidrig nutzen. Bei der Kontrolle werden drei Fahrzeuge kontrolliert, welche allerdings alle berechtigt die Strecke befahren. Im Verlauf der Kontrolle führen die eingesetzten Polizeibeamten mehrere positive Bürgergespräche. Die Polizei Frankenthal wird auch in den nächsten Tagen dort Kontrollen durchführen.

(Ludwigshafen) - 48-Jährige lässt sich von falschem Polizeibeamten nicht beeindrucken

Am 09.07.2018 gegen 21:15 Uhr wurde eine 48-Jährige von einem Mann angerufen, der sich als Polizeibeamter ausgab.

Der Unbekannte gab an, er wolle sich nur erkundigen, ob alles in Ordnung sei, weil Einbrecher festgenommen worden wären und der Name der 48-Jährigen in diesem Zusammenhang auf einer Liste aufgetaucht sei. Weiterhin sagte der vermeintliche Polizeibeamte, die Täter wüssten anhand der Liste, dass sie vermögend und alleine sei. Die 48-Jährige entgegnete: "Ich bin nicht alleine", legte auf und informierte direkt die Polizei.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrerin nach Verkehrsunfall leicht verletzt

An der Kreuzung Wollstraße / Bliesstraße kam es am Montag, 09.07.2018, gegen 17:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Rollerfahrerin. Die 45-jährige Rollerfahrerin wurde dabei leicht verletzt.

Ein 32-jähriger Autofahrer hatte die von rechts kommende Rollerfahrerin übersehen und ihr die Vorfahrt genommen. Im Kreuzungsbereich kam es dadurch zum Zusammenstoß, wobei die 45-Jährige mit ihrem Roller frontal in die rechte, hintere Türe des Autos fuhr und sich im Anschluss über den Roller überschlug. Die Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt. Ihr Roller war nicht mehr fahrbereit und musste abgestellt werden.

(Ludwigshafen) - Raub in der Rheinstraße

Am 09.07.2018 gegen 15:10 Uhr wurde ein 28-Jähriger überfallen. Nach Feierabend ging er die Rheinstraße entlang, um zu seinem Auto zu gehen, als ihn bei der Unterführung Höhe Stadtpark drei Männer abpassten. An seinem Auto wurde er dann von zwei der unbekannten Täter jeweils an einem Oberarm festgehalten, wobei ihm ein Arm auf den Rücken gedreht wurde. Der dritte Täter stellte sich unmittelbar vor den Geschädigten, forderte "schnell, schnell, Geld, Geld", und öffnete die Bauchtasche des 28-Jährigen. Der Tasche entnahm der Täter mehrere hundert Euro.

Die drei Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Der erste Täter ist:

  • etwa 1,75 m groß
  • zwischen 25 und 30 Jahren
  • Seine schwarzen Haare sind seitlich abrasiert
  • Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Jogginghose, eine schwarze Kappe sowie ein schwarzes T-Shirt.

Der zweite Täter

  • trug eine schwarze Jogginghose und ein schwarzes T-Shirt
  • Der 1,80 m bis 1,90 m große
  • sportliche Mann
  • hat schwarze Haare, welche seitlich nach oben gelegt wurden.

Der dritte Täter ist:

  • 1,80 m bis 1,90 m groß
  • ist etwa 28 Jahre
  • hat schwarze lockige bzw. strubblige Haare
  • Der Mann hat einen Fünftages Bart und trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Jogginghose sowie anthrazitfarbene Oberbekleidung.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Unbekannte Täter erbeuten Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro

Am 09.07.2018 teilte ein 74-Jähriger mit, dass es im Zeitraum von 10:30 Uhr und 11:30 Uhr zum Einbruch bei seiner 51-jährigen Nachbarin gekommen sei. Vor Ort, in der Benckiserstraße, konnte festgestellt werden, dass Unbekannte mittels Werkzeug die lediglich zugezogene Wohnungstür geöffnet hatten. Anschließend durchwühlten die Täter nahezu alle Räume der Wohnung nach Diebesgut. Es wurde Schmuck im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Blumengeschäft

In der Zeit von Sonntagmittag (08.07.2018) bis Montagmorgen(09.07.2018) überstieg ein Unbekannter die mit Stacheldraht gesicherte Mauer eines Blumengeschäfts in der Bliesstraße. Hierbei riss der Täter einen Teil der Sicherung weg. Im Innenhof versuchte er anschließend ein Fenster zum Geschäft aufzuhebeln, scheiterte aber an diesem Vorhaben. Es entstand ein Schaden von etwa 600 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Rohbau

In der Zeit vom 07.07.2018, 18 Uhr bis 09.07.2018, 8 Uhr, brachen Unbekannte in einen Rohbau im Erfurter Ring ein. Dort entwendeten sie vom Dachgeschoss mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von annähernd 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 21-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Raubes in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 21-jährigen Flüchtling aus Algerien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am frühen Samstagmorgen einen Raub in der Mannheimer Innenstadt begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll zunächst einen 46-jährigen Kenianer in einem Lokal in den S-Quadraten mehrfach nach einem Geldschein gefragt haben, um Drogen zu konsumieren. Dies soll der 46-Jährige abgelehnt und den Wirt verständigt haben. Dieser wiederum habe den 21-Jährigen des Lokals verwiesen. Im Anschluss soll der Tatverdächtige sein Opfer vor der Gaststätte abgepasst und ihm vorgeworfen haben, dass er ihn verraten hätte. Anschließend sei er auf den 46-Jährigen losgegangen und habe ihm mit Gewalt die Halskette entrissen. Danach soll er auf den am Boden liegenden eingeschlagen und dessen Armbanduhr und Sonnenbrille weggenommen haben. Anschließend sei er geflüchtet, konnte jedoch im Rahmen der Fahndung von Polizeibeamten festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beantragt. Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - Zwei Männer wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls sowie ein weiterer Mann wegen Beihilfe zum Diebstahl auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden drei Männer im Alter von 35, 36 und 53 Jahren dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die Gruppierung steht im dringenden Verdacht, im Zeitraum zwischen dem 09. März 2018 und dem 06. Juni 2018 Kfz-Teile im Wert von rund 420.000 Euro entwendet zu haben.

Sowohl am 09. März als auch am 24. April soll der als Kraftfahrer tätige 36-jährige Beschuldigte mit einer Zugmaschine in den Handelshafen 1 gefahren sein, dort jeweils einen mit Kfz-Teilen beladenen Auflieger angehängt, diesen auf die Friesenheimer Insel gefahren und Teile der Ladung mit Unterstützung des 35-jährigen Beschuldigten auf einen anderen Lkw umgeladen haben. Am 06. Juni soll das Duo in gleicher Weise einen im Handelshafen 1 stehenden Auflieger auf den Neuen Messplatz gebracht haben und dort im Schutze der Dunkelheit wesentliche Teile der Ladung auf den bereitstehenden Sattelschlepper des 54-jährigen Tatverdächtigen umgeladen haben. Bei dem Diebesgut handelte es sich um Motoren, Achsen und Getriebe im Wert von über 400.000 Euro.

Das Fehlen der Ladung wurde jeweils erst am Zielort der Auflieger in Finnland festgestellt. Aufgrund der aufgetretenen Unregelmäßigkeiten kamen die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim den Männern auf die Spur, sodass in der Nacht zum 06. Juni, beim letzten Ladungsdiebstahl, der Zugriff erfolgen konnte.

Nach der vorläufigen Festnahme wurden die Tatverdächtigen am Donnerstag, den 07. Juni dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurden die Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Feinkostladen / Täter erbeuten Kasse - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 18:15 Uhr bis Sonntag, 10:30 Uhr, wurde im Quadrat P3 in einen Feinkostladen eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter hatten sich auf bislang nicht geklärte Art und Weise Zutritt zu dem Geschäft verschafft und die Kasse mit dem gesamten Wechselgeld mitgehen lassen. Anschließend waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 4.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Polizei sucht Zeugen für Unfall am Sonntagabend in der Feudenheimer Straße/Im Pfeifferswörth

Da beide Unfallbeteiligte gegenüber der Polizei angaben, bei Grünlicht in den Einmündungsbereich Feudenheimer Straße/Im Pfeifferswörth gefahren zu sein, werden zur Klärung der Schuldfrage bzw. zur Klärung des genauen Unfallablaufes Zeugen gesucht.

Ereignet hat sich der Unfall am Sonntag kurz nach 19 Uhr, beteiligt waren ein 29-jähriger Trike-Fahrer wie auch ein 60-jähriger Ford Mondeo-Fahrer, bei dem die Polizeibeamten zudem eine leichte Alkoholfahne festgestellt hatten. Nach dem positiven Testergebnis folgten Blutentnahme sowie Führerscheinentzug.

Die Schadenshöhe ist noch nicht bezifferbar.

Zeugen, die auf den Unfall zwischen Trike und Auto aufmerksam geworden sind und Hinweise - auch bezüglich der Ampelschaltung - geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Über Hintertür in Imbiss eingebrochen / Polizei sucht Zeugen!

In einen Dönerimbiss in einem Einkaufsmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße brach am frühen Sonntag, gegen 8:45 Uhr, ein bislang unbekannter Täter ein. Der Unbekannte verschaffte sich über eine Hintertür Zutritt zum Imbiss und entwendete aus der Kasse das gesamte Bargeld. Anschließend ging er an eine Kühltruhe, nahm aus dieser drei Dönerspieße und ergriff mit dem erbeuteten Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro die Flucht.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: männlich; ca. 180 cm groß; athletische, kräftige Statur; trug zum Tatzeitpunkt ein schwarzes T-Shirt und eine Bluejeans.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Blumenau) - Über 20.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall / Mercedes abschleppreif

Über 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, gegen 7:45 Uhr, im Viernheimer Weg ereignet hat. Ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr aus Lampertheim kommend den Viernheimer Weg. In Höhe einer Bahnunterführung am Ortseingang Mannheim-Blumenau bildete sich verkehrsbedingt ein Rückstau, welchen der Mercedes-Fahrer vermutlich zu spät erkannte. Er fuhr auf den Toyota einer 23-Jährigen, der wiederum auf den Mercedes einer 40-Jährigen geschoben wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Der Mercedes des 46-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Mannheim-Neckarau) - KIA auf Supermarkt-Parkplatz beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Rheingoldstraße, gegenüber der Katholischen Kirche, wurde am Montagmittag ein grauer KIA beschädigt. Der Geschädigte hatte seinen Wagen gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und musste eine halbe Stunde später Schäden im Bereich des hinteren linken Kotflügels feststellen. Der Verursacher hatte sich einfach entfernt, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstand.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Rheinau) - Mercedes-Fahrer fährt auf stehenden Ford auf / Eine verletzte Person und ca. 14.000 Euro Sachschaden

In der Relaisstraße ereignete sich am Montag, gegen 11:10 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Ein 38-jähriger Ford-Fahrer war in Richtung Rheinau Bahnhof unterwegs und wollte in Höhe der Hausnummer 10 nach rechts in eine Tiefgarageneinfahrt abbiegen. Aufgrund eines entgegenkommenden Fahrradfahrers musste er jedoch sein Auto abbremsen, was ein nachfolgender 25-jähriger Mercedes-Fahrer vermutlich zu spät erkannte und auf den Ford auffuhr. Durch den heftigen Aufprall wurde der Ford herumgeschleudert, wobei einer der Hinterreifen platzte. Auch ein Reifen am Mercedes wurde durch die Wucht zerstört, sodass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Ford-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt, lehnte aber eine ärztliche Versorgung ab. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 14.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Rheinau / Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht Zeugen für mehrere Brandereignisse im Süden Mannheims

Wegen mehrerer kleinerer Flächenbrände ermitteln derzeit die Beamten des Polizeipostens Mannheim-Rheinau.

Erstmalig brannte es in der Nacht zum Sonntag, gegen 02:20 Uhr in der Mannheimer Landstraße in Brühl. Bei Eintreffen der Polizei stand Buschwerk in einer Ausdehnung von ca. 10 qm in Flammen. Etwa 45 Minuten später wurden die Beamten erneut in die Mannheimer Landstraße gerufen. Etwa 100 Meter vom ersten Brandort entfernt, brannte es auf ca. 8 qm Fläche wieder. Gegen 04:30 Uhr wurde dann ein Feuer im Bereich der Straße Am Rheinauer See/Starnberger Weg gemeldet. Dieses Mal standen etwa 15 qm Grasfläche in Flammen.

In der Nacht zum Montag wurden Polizei und Feuerwehr abermals alarmiert: Gegen 01:25 Uhr brannte es im Bereich der Rohrhofer Straße an zwei Stellen. 20 qm Grünfläche und ein etwa 30 qm großes Gebüsch wurden dieses Mal ein Raub der Flammen.

Die Polizei schließt aus, dass es zu Selbstentzündungen kam. Sie bittet etwaige Zeugen oder Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkten, um telefonische Meldung unter 0621/87682-0 oder 0621/83397-0.

(Mannheim-Käfertal) - Betrunkener Autofahrer leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein betrunkener Autofahrer gebärdete sich am Sonntagabend nach einer Verkehrskontrolle im Stadtteil Käfertal völlig uneinsichtig und ging auf Polizeibeamte los. Der 58-jährige Mann fiel einer Polizeistreife kurz nach 23 Uhr durch seine Fahrweise auf und sollte kontrolliert werden. Er ignorierte sämtliche Anhaltesignale der Beamten. Er fuhr einfach weiter bis zu seiner Wohnanschrift. Hier wurde er schließlich von den Beamten überprüft. Auch hier zeigte er sich unkooperativ und weigerte sich, seinen Führerschein und Fahrzeugschein auszuhändigen. Dabei bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch im Atem des Mannes und dessen stark schwankenden Gang. Ein Alkoholtest war zunächst nicht möglich, da der 58-Jährige, offenbar aufgrund seiner Alkoholisierung, nicht mehr in der Lage dazu war. In der Folge sollte er zum Revier mitgenommen werden. Hiergegen setzte er sich zur Wehr und schlug einen Beamten ins Gesicht. Auf dem Polizeirevier Käfertal konnte schließlich ein Alkoholtest durchgeführt werden. Dieser ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Dem Mann wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt. Der Führerschein des Mannes wurden einbehalten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Ehefrau gegeben.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim / Schwetzingen / Schönau / Frankenthal / Lampertheim) - 3 Männer wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichterin vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden drei Männer im Alter von 28, 29 und 30 Jahren der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Das Trio steht im dringenden Verdacht sich spätestens seit April 2018 zusammengeschlossen zu haben, um Einbruchsdiebstähle zu begehen. So sollen sie versucht haben, in der Nacht zum 16. April in einen Handyladen in Schwetzingen einzubrechen. Allerdings hielt die Tür den Hebelversuchen stand und die mutmaßlichen Täter gingen leer aus. In der Nacht zum 23. Mai sollen sich die Drei nach Schönau begeben haben, um dort in eine Gaststätte in der Hauptstraße einzudringen. Aufgrund einer vorgelegten Sicherungskette blieb es auch hier beim Versuch, den Tatverdächtigen gelang es nicht, in die Gasträume vorzudringen. Des Weiteren stehen die Beschuldigten im dringenden Verdacht, sich in der Nacht zum 11. Juni Zutritt zu einem Lokal in der Mannheimer Innenstadt verschafft zu haben. Dort sollen sie einen Tresor und mehrere Geldspielautomaten aufgebrochen und das Bargeld entwendet haben. In gleicher Weise soll das Trio am 18. Juni in eine Gaststätte in Frankenthal eingedrungen sein und auch dort zwei Geldspielgeräte aufgestemmt haben. Ferner sollen sie in eine Lampertheimer Gaststätte in der Nacht zum 25. Juni 2018 eingebrochen sein. Auch hier wurden Geldspielautomaten aufgebrochen und die Einnahmen entwendet.

Im Zuge ihrer intensiven Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht der Beamten der bei der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg angesiedelten EG Eigentum immer mehr, sodass die drei Männer am 04. Juli an ihren Wohnanschriften festgenommen werden konnte. Bei der Vollstreckung der auf Antrag der Staatsanwaltschaft erwirkten Durchsuchungsbeschlüsse fand die Polizei umfangreiches Diebesgut und eine Vielzahl an Beweismitteln.

Nach der vorläufigen Festnahme wurden die Tatverdächtigen noch am Mittwoch, den 04. Juli der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurden die Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Straßenlaterne beschädigt

Unbekannte warfen die an der Einmündung Dante-/Schillerstraße aufgestellte Straßenlaterne um, so dass die Scheibe an mehreren Stellen brach. Bemerkt wurde die Sachbeschädigung am Dienstagfrüh, kurz nach 5 Uhr. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

(Heidelberg) - Mülltransporter umgekippt; Fahrer leicht verletzt; Bergungsarbeiten dauern bis nach 13 Uhr an

Am Montagvormittag war der 57-jährige Fahrer eines Mülltransporters (Lkw mit offenem Containeraufbau) auf der K 9711 von Sandhausen-Bruchhausen in Richtung Schwetzingen unterwegs. Als er gegen 10.40 Uhr in Höhe des PHV (Patrick-Henry-Village), kurz vor der Auffahrt zur B 535, offenbar zu schnell in eine Linkskurve hineinfuhr, kippte sein Fahrzeug um.

Der 57-Järhige wurde dabei leicht verletzt und zur Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert.

Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Derzeit finden die Bergungsarbeiten statt, die sich nach derzeitiger Schätzung bis nach 13 Uhr hinziehen dürften. Die K 9711 ist in beiden Richtungen gesperrt.

(Heidelberg) - Mülltransporter umgekippt; Bergungsarbeiten dauerten länger als geplant

Pressemitteilung Nr. 2

Länger als geplant dauerten die Bergungsarbeiten mit dem Mülltransporter, der am späten Montagvormittag auf der K 9711 in Höhe des PHV in einer Linkskurve umgestürzt war.

Seit kurz nach 16 Uhr ist die Unfallstelle, sowie die gesperrte Ab- und Auffahrt von und zur B 535 wieder frei.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass rund 250 Liter Diesel-Kraftstoff ausliefen und im Erdreich versickerten. Im Laufe des Dienstages soll das kontaminierte Erdreich abgetragen werden.

Während der Unfallaufnahme kam es auf der k 9711 zu einem Auffahrunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Ein Mercedes-Fahrer hatte wegen eines Rückstaus infolge des umgestürzten Müllfahrzeuges gebremst. Eine 28-jährige VW-Fahrerin hatte die Situation zu spät erkannt und fuhr auf.

Sowohl der Mercedes-Fahrer und sein Beifahrer, sowie die 28-jährige Verursacherin zogen sich Verletzungen zu, die in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten.

Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf weit mehr als 10.000.- Euro.

(Heidelberg) - Unbekannte stellen Zaun über Wanderweg / Zeugen gesucht

Unbekannte Täter stellten am Samstagmittag einen zugeschnittenen Doppelstabmattenzaun quer über einen Wanderweg am Schlossberg. Dieser Wanderweg ist zur für Fußgänger freigegeben, ist jedoch eine beliebte Abfahrtsstrecke für Mountainbiker. Der Zaun war von den Unbekannten am Valerieweg, vom Wolfsbrunnenweg kommend, aufgestellt und blockierte den Weg. Dieser war so aufgestellt, dass Mountainbiker, die den Weg bergabwärts fahrend nutzen, möglicherweise verletzt worden wären. Der Zaun war mit einem Fahrradschloss befestigt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Löste achtlos weggeworfene Zigarette Feuer aus ?

Verkehrsteilnehmer alarmierten am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr die Polizei über ein Feuer auf einem Feld in der Eppelheimer Straße. Bei Eintreffen der Polizeibeamten war die Feuerwehr Plankstadt bereits mit zwei Fahrzeugen vor Ort und löschte den Brand. Die Brandstelle erstreckte sich über rund 25 m am Fahrbahnrand entlang, so dass für die Dauer der Löscharbeiten die Eppelheimer Straße in Fahrtrichtung Eppelheim halbseitig gesperrt werden musste.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Möglich ist, dass aufgrund der anhaltenden Trockenheit eine achtlos weggeworfene Zigarette das Feuer entfachte.

Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Über Oberlicht in Erlebnisbad eingestiegen / Polizei sucht Zeugen!

Der Polizei wurde in der Nacht zum Sonntag, kurz nach 2 Uhr, ein Einbruchalarm in einem Erlebnisbad im Odenwaldring gemeldet. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich ein bislang unbekannter Täter über ein Oberlicht Zutritt zu den Verwaltungsräumen des Schwimmbades verschafft hatte. Der Einbrecher war allerdings schon vor Eintreffen der Beamten geflüchtet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Täter im Inneren brachial zwei Türen aufgebrochen und die Räumlichkeiten offenbar nach Brauchbarem durchsucht. Anschließend suchte er einen weiteren Raum auf und beschädigt dort ebenfalls das Oberlicht, um vermutlich über dieses zu flüchten. Ob der Unbekannte etwas stahl, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Haufen mit Stroh und Pferdemist brannte / Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Ketsch und der Polizei

Aufgrund bislang nicht geklärter Ursache geriet ein Haufen mit Stroh und Pferdemist auf einem Feld eines Pferdehofes in der Hockenheimer Straße in Brand. Mitgeteilt wurde das Feuer kurz nach 23 Uhr am Sonntag; bei Eintreffen der Polizei war dieses bereits voll entfacht. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zu Sichtbehinderungen, allerdings waren aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens keine Regelungs-/Sperrmaßnahmen erforderlich.

Das Löschen gestaltete sich anfangs schwierig, da es im Innern des Haufens immer wieder zu Schwelbränden kam. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern aktuell noch an. Auch Angaben zur Schadenshöhe sind momentan noch nicht möglich.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

Einen in der Parkstraße in Höhe des Anwesens Nr. 41 geparkten Mercedes beschädigte in der Nacht zum Montag bzw. am frühen Montagmorgen ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte bemerkte gegen 6 Uhr die Beschädigungen an ihrem Auto und verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06205/2860-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fiat Ducato aufgebrochen und diverse Werkzeuge sowie Baumaschinen gestohlen / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Zeit von Dienstag, 03. Juli, 16 Uhr bis Samstag, 13 Uhr, in der Scheffelstraße einen Fiat Ducato auf und entwendete aus diesem mehrere Werkzeuge und Baumaschinen. Der Unbekannte hatte die Hecktür des Kastenwagens aufgebrochen, um an das Diebesgut im Wert von über 5.000 Euro zu gelangen. Eine Zeugin hatte in der Nacht auf Donnerstag, zwischen 3:30 Uhr und 4:30 Uhr, eine Autoalarmanlage wahrgenommen, konnte aber nichts Außergewöhnliches feststellen. Ob es sich dabei um die Alarmanlage des betroffenen Fiats handelte, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung an abgestellten Fahrrädern / Kommen Besucher des Straßenfestes in Frage ? Hinweise an die Polizei

Wegen platten Reifen stellten die Geschädigten ihre beiden Räder in der Nacht zum Sonntag an einem Verkehrsschild an der Ecke Mühl-/Schulstraße verschlossen ab. Als sie am Sonntagnachmittag ihre defekten Räder holen wollten, waren diese durch Tritte zusätzlich beschädigt worden. Schaden: über 1.000 Euro.

Die Polizei schließt nicht aus, dass heimkehrende Straßenfestbesucher für die Beschädigungen in Frage kommen.

Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht rechtmäßigen Besitzer dieses Mountainbikes

Beim Kino in Walldorf abgestelltes Fahrrad

Im Rahmen einer Überwachungsmaßnahme im Bereich des Walldorfer Kinos beobachteten Polizeibeamte einen aus Hockenheim stammenden Mann, der ein metallic-blaues Fahrrad der Marke GT, Alterra Timberline auf den Heckfahrradträger seines VW lud und davonfahren wollte. Die Ordnungshüter sprachen den Mann an. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Das Fahrrad sieht wie folgt aus: An dem Vorderrad ist ein Bügelschloss angebracht, auffällig ist der mit einer markanten Stickerei versehene Sattel. Der Eigentümer dieses Fahrrades wird nun gebeten, sich mit den Beamten des Polizeipostens Walldorf, Tel.: 06227/841999-0, oder den Beamten des Polizeireviers Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Trike-Fahrer deutete die Situation falsch / Kollision mit Mercedes Fast 5.000 Euro Schaden

Ein 36-jähriger Trike-Fahrer verursachte am Montagabend gegen 20 Uhr in der Parkstraße einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden von fast 5.000 Euro entstand. Vor ihm fuhr ein Mercedes, dessen Fahrer auf einen Parkplatz einfahren wollte. Um besser auf diesen einfahren zu können, holte er etwas aus, was der Trike-Fahrer falsch deutete und den Mercedes rechts überholen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Trike-Fahrer abgewiesen wurde, gegen einen abgestellten Fiat Panda krachte und schließlich an einem Zaun zum Stehen kam.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der 36-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Kommen zwei Frauen für einen Einbruch in der Schloßstraße in Frage ? Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Bargeld in Höhe von fast 1.000 Euro sowie diverse Schmuckstücke, deren Anzahl bislang noch nicht bekannt ist, erbeuteten bislang unbekannte Täter, die sich am Montagmittag brachial Zugang zu der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Schloßstraße verschafft haben. Die Geschädigte war in der Zeit zwischen 11.45 und 12.40 Uhr außer Haus. Als sie sich im Treppenhaus befand, kamen ihr zwei unbekannte Frauen entgegen, die für den Einbruch evtl. in Frage kommen könnten.

Im Wohnungsinnern wurden Räume und Behältnisse durchsucht und Bargeld wie auch verschiedene Schmuckstücke, darunter Ketten, Ringe, gestohlen.

Die Geschädigte beschrieb die beiden Frauen wie folgt:

1. Person:

  • 35 - 40 Jahre alt
  • normale, etwas korpulente Figur
  • ca. 170 - 175 cm groß
  • dunkle, nackenlange Haare
  • trug ein weißes Kleid mit Blumenmuster und führte eine Tasche mit.

2. Person:

  • 30 - 35 Jahre alt
  • etwas schlanker und größer als ihre Begleiterin
  • trug ein graues, schulterfreies Sommerkleid mit Blumenmuster
  • dunkle, schulterlange Haare
  • Sie hatte ebenfalls eine Tasche bei sich.

Bewohner des Hauses bzw. sonstige Zeugen, die am Montagmittag auf die beiden Frauen aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter entblößt sich Spaziergängerin / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Mann entblößte sich am Sonntagmittag in Wiesloch einer 60-jährigen Frau. Die Frau war gegen 12.30 Uhr mit ihrem Hund im Dämmelwald spazieren. In der Verlängerung der Parkstraße kam ihr am Ende des geraden Wegs in den Wald ein Mann auf einem Fahrrad entgegen, der sich zunächst auf eine Parkbank setzte. Als sie mit dem Unbekannten auf einer Höhe war, drehte sich dieser halb zu ihr und manipulierte mit herabgelassener Hose an seinem Geschlechtsteil herum. Dabei sprach er die Frau in anzüglicher Weise an. Die 60-Jährige nahm ihr Mobiltelefon zur Hand und erwiderte, dass sie ein Bild fertigen würde, woraufhin der Unbekannte auf sein Fahrrad stieg und in Richtung Mülldeponie davon radelte.

Die Geschädigte beschrieb den Mann wie folgt:

  • Anfang 20
  • Ca. 170 bis 175 cm groß
  • Sprach gebrochen Deutsch

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zum Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621-174-4444 zu melden.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Renault Trafic gerammt / Verursacher entfernt sich

Einen auf dem Pendlerparkplatz in der Wieslocher Straße abgestellten Renault Trafic beschädigte am Montagnachmittag ein bislang Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Nur 15 Minuten hatte der Fahrer seinen Renault gegen 16 Uhr geparkt und nun einen Schaden von immerhin 2.000 Euro zu regeln. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbruch "Am Sandgraben" / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Samstag brachen bislang nicht ermittelte Täter brachial in ein Geschäft in der Straße "Am Sandgraben" ein. Nach dem Aufhebeln einer Stahltüre, machten sich die Täter an zwei weiteren Türen, die in das Büro wie auch in den Verkaufsraum führen, ebenfalls zu schaffen. Nach den bisherigen Angaben des Geschädigten wurde bei dem Einbruch nichts entwendet. In welcher Höhe allerdings Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Als Tatzeit kommt Freitagabend, 22 Uhr bis Samstagfrüh, kurz vor 7 Uhr in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, den Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336, oder das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu kontaktieren.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Zigarette entfachte Feuer auf Balkon Feuerwehr, Polizei und DRK im Einsatz

Bewohner eines Mehrparteienhauses in der Straße "Im Grund" alarmierten am Sonntagabend gegen 19 Uhr die Rettungskräfte, da ein Feuer auf einem Balkon im 1. OG ausgebrochen war.

Bei Eintreffen der Polizei Sinsheim mit zwei Besatzungen war bereits die Freiwillige Feuerwehr Eschelbronn vor Ort und löschte den Brand. Wie sich im Zuge der ersten Ermittlungen ergab, "entsorgte" ein 60-jähriger Bewohner des Hauses seine Zigarette zwar in dem Aschenbecher, entleerte diesen jedoch unachtsam in dem Abfalleimer. Bewohner wurden gegen 19 Uhr auf den Rauch aufmerksam und eilten zu Hilfe. Zusammen mit weiteren Nachbarn versuchte man bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit Wassereimern und einem Feuerlöscher die Flammen einzudämmen. Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Der 60-Jährige wird sich wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten müssen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Fensterscheibe zerstört und in Tankstelle eingebrochen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Brachial eingebrochen wurde in der Zeit von Freitag, 22 Uhr bis Samstag, kurz nach 6 Uhr, in eine Tankstelle an der B45. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und waren so in einen Lagerraum der Tankstelle gelangt, wo sie sämtliche Zigaretten- und Tabakwaren mitgehen ließen. Anschließend flüchteten sie mit dem erbeuteten Diebesgut in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 in Verbindung zu setzen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Diamantbohrgerät von Transporter gestohlen / Wer hat den Diebstahl beobachtet ?

Nur wenige Minuten reichten einem bislang unbekannten Täter am Montagmorgen, um das auf einem VW Transporter befindliche rote Diamantbohrgerät "DD 350-CA BL" der Marke HILTI zu entwenden. Das Fahrzeug war 10 Minuten unbeaufsichtigt vor einem Anwesen in der Straße "Schlüsselacker" geparkt; der Wert dieses Geräts beträgt rund 4.000 Euro. Zeugen, die gegen 8 Uhr auf den Diebstahl aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut und abgehauen

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am frühen Sonntagmorgen ein 26-jähriger Mann in Eberbach. Der Mann war kurz nach vier Uhr mit seinem VW in der Wilhelm-Blos-Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen in den Neuen Weg überfuhr er die Verkehrsinsel und ein Straßenschild. Anschließend fuhr er zunächst weiter, blieb aber wenige Meter weiter liegen, da das Fahrzeug aufgrund der Beschädigungen nicht mehr fahrtüchtig war. Unter Zurücklassung des Fahrzeugs flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Durch einen Zeugen wurde das verlassene Fahrzeug mit offenstehender Fahrzeugtür wenig später bemerkt und der Polizei gemeldet. Anhand der Spur ausgelaufener Betriebsstoffe konnte schließlich der Unfallort festgestellt werden. Die Ölspur wurde zunächst durch die Freiwillige Feuerwehr Eberbach abgestreut und anschließend durch eine Fachfirma beseitigt.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und mit 46-jähriger Skoda-Fahrerin kollidiert

In der Schriesheimer Straße/Ecke Gregor-Mendel-Straße, kam es am Montag, gegen 10:30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 66-jährigen Mercedes- und einer 46-jährigen Skoda-Fahrerin. Die Fahrerin des Mercedes missachtete an der Einmündung zur Schriesheimer Straße die Vorfahrt der von links kommenden Skoda-Fahrerin und kollidierte mit dieser. Der Skoda wurde durch die Kollision so sehr beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die 46-jährige Frau im Skoda zog sich Verletzungen zu und nahm in Anschluss selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei nimmt 32-Jährigen nach versuchtem Einbruch in Kiosk fest

Beamte des Polizeireviers Ladenburg nahmen am Sonntagabend, kurz nach 23 Uhr, einen 32-jährigen Mann fest, der zuvor versuchte, in einen Kiosk am Neckartorplatz/Ecke Wallstadter Str. einzubrechen. Eine Zeugin hatte den Mann dabei beobachtet, wie er sich an der Eingangstür des Kiosks zu schaffen machte und verständigte daraufhin die Polizei. Diese leitete sofort eine Fahndung ein und konnte den Verdächtigen in Nähe der Tatörtlichkeit feststellen. Bei Erblicken des Streifenwagens versuchte der Mann zu flüchten, konnte jedoch einige Meter weiter von den Beamten angehalten und vorläufig festgenommen werden. Er wurde mit zum Polizeirevier genommen, wo mit ihm zunächst ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Der Test ergab einen Wert von 0 Promille. Bei einem anschließenden Urintest stellte sich dann allerdings heraus, dass der Mann deutlich unter dem Einfluss von Opiaten und THC stand, weshalb ihm noch eine Blutprobe entnommen wurde. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 32-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Ladenburg dauern an.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisierter Autofahrer verursacht Crash in der Großsachsener Straße

Eindeutig zu tief ins Glas geschaut hatte in der Nacht zum Montag ein 78-jähriger Audi-Fahrer. Der Mann kam aufgrund seiner Alkoholisierung kurz nach Mitternacht in der Großsachsener Straße von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Lkw, der wiederum auf einen weiteren Ford Transit geschoben wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von über 6.000 Euro.

Der Audi des Verursachers war zudem nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Zeugen wurden durch den Knall aufmerksam und eilten zur Unfallörtlichkeit.

Bei der Unfallaufnahme wehte den Weinheimer Kollegen sofort eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten eine Überprüfung an. Nach dem erzielten Wert von immerhin 1,4 Promille folgte auf der Wache die Blutentnahme, Führerscheinbeschlagnahme sowie die Anzeige bei der Mannheimer Staatsanwaltschaft.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ford Fiesta beschädigt / Hinweise an die Polizei

Einen auf dem Parkplatz der Stadtverwaltung in der Obertorstraße geparkten Ford Fiesta beschädigte am Montagabend ein bislang unbekannter Autofahrer und machte sich danach "einfach aus dem Staub".

Die Geschädigte parkte zwischen 18 und 19 Uhr und muss sich nun um den Schaden in Höhe von 2.000 Euro kümmern.

Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Tel.: 06201/10030 (Polizeirevier Weinheim) zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geparkten BMW beschädigt und geflüchtet

Einen in der Schloßgartenstraße geparkten BMW beschädigte am Sonntagmittag ein bislang Unbekannter, richtete Sachschaden von 8.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 13 und 16 Uhr im Bereich der Parkanlage Rosenpark. Aufgrund der Beschädigungen könnte als "Verursacher" evtl. auch ein Fahrradfahrer in Frage kommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und entsprechende Hinweise zum "Verursacher" geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

(Hemsbach / Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nächtliche Anrufe falscher Polizeibeamte Kontaktierte beendeten Gespräche

In der Nacht zum Dienstag erhielten zwei Frauen, die in der Königsberger Straße in Hemsbach sowie in der Wintergasse in Weinheim wohnhaft sind, Telefonanrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Diese gaben mal wieder an, Personen festgenommen zu haben, die eine Liste mit deren Namen bzw. über relevante Einbruchsobjekte - ihre Häuser zählten offenbar dazu - mitgeführt hätten. Die Frauen ließen sich jedoch nicht weiter auf die Dialoge ein, beendeten die Gespräche und informierten die Weinheimer Polizei. Zu Schäden kam es demnach nicht.


Polizeimeldungen vom Sonntag (08.07.2018)

(Dannstadt) - Verkehrsunfallflucht in Dannstadt

Am Freitag, dem 06.07.2018 gegen 23:50 Uhr befuhr ein bislang unbekannter PKW die Hauptstraße von Dannstadt kommend, in Richtung Schifferstadt. Auf Höhe der Hausnummer 150 rammt er einen, am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW, welcher hierdurch auf einen jungen Baum geschleudert und um fast 180 Grad gedreht wurde. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Zeugen, die Hinweise zum Unfall, dem Unfallverursacher oder einem beschädigten Pkw geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am Sonntagnachmittag gegen 17:00 Uhr kollidierte ein aus der Wiesenstraße herauskommender Pkw mit einem die Speyerer Straße entlang fahrenden Radfahrer. Der 19-jährige Radfahrer erlitt Schürfwunden an Ellenbogen und Schienbein. Der Rettungsdienst musste aber nicht hinzugezogen werden. Die Windschutzscheibe des Pkw splitterte und an der Beifahrertür und am rechten Kotflügel entstanden Dellen und Kratzer. Es gab zwei Zeugen, die den Unfall beobachteten. Gegen den 57-jährigen Autofahrer ist nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet worden.

(Lingenfeld) - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein 50-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Samstagabend kurz vor 22:00 Uhr die Bundesstraße 9 von Speyer in Richtung Germersheim. Am Ende der dort befindlichen Baustelle flog ein größerer Gegenstand auf die Frontscheibe des Mercedes. Hierdurch entstand ein Schaden am Rahmen der Frontscheibe und an der Frontscheibe selbst. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Bei einer Spurensuche konnte festgestellt werden, dass der Schaden durch einen geriffelten Boden einer Glasflasche verursacht sein könnte. Es ist daher davon auszugehen, dass ein bisher unbekannter Täter eine Flasche auf den Mercedes warf. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 07274 9580 entgegen.

(Germersheim) - Sachbeschädigung einer Heckscheibe

Unbekannte Täter warfen am Freitagabend gegen 21:50 Uhr in der Ludwigstraße in Germersheim mit mehreren Steinen die Heckscheibe eines dort geparkten Autos ein. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Zeugen, welche den Vorfall beobachtete haben, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Germersheim) - Versuchter Fahrraddiebstahl mit anschließender Unfallflucht

Ein 37-jähriger Mann stellte am Freitagnachmittag gegen 17:00 Uhr sein Fahrrad vor einem Shop in der Hauptstraße in Germersheim ab und begab sich in diesen. Als sich der 37-Jährige in dem Shop befand, kam ein bisher unbekannter Fahrradfahrer an dem Shop vorbeigefahren, ergriff während der Fahrt das abgestellte Fahrrad des 37-Jährigen und flüchtete mit diesem. Der Geschädigte nahm sofort fußläufig die Verfolgung auf und konnte nach wenigen Metern dem Tatverdächtigen das Fahrrad aus der Hand entreißen. Da der Tatverdächtige bei der Flucht nach hinten schaute, übersah er einen vor ihm fahrenden PKW und fuhr auf diesen auf. Bei dem Zusammenstoß verlor der flüchtende Fahrradfahrer eine in der Hand gehaltene Bierflasche, die in die Heckscheibe des vorausfahrenden PKW flog. Die Heckscheibe wurde hierdurch vollständig beschädigt. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin mit seinem Fahrrad in Richtung Schlossstraße. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen blonden Mann im Alter zwischen 25-40 Jahren handeln, der mit einer kurzen Hose und einem hellen T-Shirt bekleidet war. Zeugen, welche den Vorfall beobachtete haben, werden gebeten, sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Germersheim) - Exhibitionist am Bahnhof

Am Freitagmorgen teilte eine 31-jährige Fußgängerin um 10:40 Uhr bei hiesiger Dienststelle mit, dass sie am Bahnhof in Germersheim von einem Autofahrer verfolgt werde, der auf dem Fahrersitz sitzend onanieren würde. Bei einer sofortigen Überprüfung durch eine Streife konnte ein 43-jähriger Mann aus dem Landkreis Karlsruhe in seinem Auto festgestellt werden, der lediglich mit einem T-Shirt bekleidet war. Beim Erblicken der Streife bedeckte der 43-jährige Mann sein Glied mit einem Handtuch. Der Tatverdächtige wurde anschließend zwecks Folgemaßnahmen zur hiesigen Dienststelle verbracht. Gegen den 43-Jährigen wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

(Bellheim) - Fahrraddiebstahl

Am Sonntagmorgen entwendete ein unbekannter Täter in der Zeit zwischen 7 Uhr 7.20 Uhr  ein, am Friedhof in Bellheim abgestelltes blaues Fahrrad der Marke Fischer. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 07274 9580 entgegen.

(Bellheim) - Mit Alkohol, aber ohne Führerschein unterwegs

Ein 39-jähriger Opel-Fahrer wurde am Samstagmorgen um 01:55 Uhr in der Postgrabenstraße in Bellheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnten die Beamten bei dem Fahrer einen Alkoholwert von 1,57 Promille feststellen. Dem 39-jährigen Fahrer aus Landau wurde anschließend bei hiesiger Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Opel-Fahrers konnte nicht sichergestellt werden, da er diesen bereits entzogen bekommen hatte.

(Rülzheim) - "Rogg'n'Roll" in Rülzheim führt zu Polizeieinsatz

Am Sonntagmorgen um 08.50 Uhr (08.07.18) meldete ein Verkehrsteilnehmer der Polizei Germersheim, dass er soeben im Bereich des Kreisverkehrs am Ortseingang Rülzheim Süd große Teile der Ladung aus seinem Anhänger verloren habe.

Die Beamten der Polizei Germersheim staunten nicht schlecht, als sie vor Ort eintrafen.

Bei der "Ladung" handelte es sich um etwa drei Tonnen Roggen, welcher sich (auf Grund einer gelösten Plane) im Kreisverkehr sowie auf ungefähr 150 Metern der Kuhardter Straße in Richtung Ortsmitte "entladen" hatte. Der Kreisverkehr und die Kuhardter Straße mussten zeitweise gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Währenddessen schaufelten zahlreiche hinzugerufene Helfer - teilweise mit "schwerem Gerät" - den Roggen zurück an seinen angestammten Platz.

Die Polizei Germersheim begleitete den Einsatz auf ihrem Twitter-Account und informierte jeweils bebildert über die aktuellen Beeinträchtigungen. Nach etwa zwei Stunden beendeten die "Fänger im Roggen" ihre Arbeit und die Straße konnte wieder freigegeben werden. Rogg on!

(Neustadt / Weinstraße) - Alkoholisiert abgehoben / Glück im Unglück

Unfallstelle an der B39

Zu einem erheblichen Verkehrsunfall kam es in den frühen Sonntagmorgenstunden gegen 03.15 Uhr auf der B39 zwischen den beiden Kreiseln. Ein 29-jähriger Neustadt fuhr stadtauswärts, als er wohl wegen zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam, schleuderte und schließlich in der Böschung gegen eine Wegweisertafel stieß.

Der Pkw bleib auf der Seite liegen. Der Fahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, konnte aber ermittelt werden. Dabei wurde Atemalkohol knapp unter einem Promille gemessen.

Es wurde ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht eingeleitet. Der Gesamtschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. Den Führerschein ist der 29-jährige erst einmal los.

(Neustadt / Weinstraße) - Filius auf Spritztour mit Folgen

Unfallstelle in Frankeneck

Mehrfach seine Grenzen überschritt am Samstagabend gegen 22.15 Uhr ein 22-jähriger aus Esthal. Während die Eltern in Urlaub weilen, schnappte er sich mal den Autoschlüssel, um eine Runde zu drehen. Allerdings hatte er zum einen gar keinen Führerschein und war auf der anderen Seite auch nicht mehr nüchtern. In Frankeneck kam er schließlich von der Fahrbahn ab und rauschte in einen Zaun. Bei der Fahrt gefährdete er nicht nur sich selbst, sondern auch seinen Beifahrer. Beide kamen zum Glück mit glimpflichen Verletzungen davon. Die Alkoholmessung ergab einen Wert von 1,44 Promille. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Wegen auslaufender Betriebsstoffe musste die L499 für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Der Erholungswert des Urlaubs der Eltern dürfte nach dem Anruf der Polizei aufgebraucht gewesen sein.

(Freinsheim) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 28-jähriger PKW-Fahrer aus Birkenheide bog am Sonntag, gegen 14:20 Uhr, von der Landesstraße 522 in die Herxheimer Straße ein und wollte anschließend, nach der dort befindlichen Verkehrsinsel, verbotenerweise wenden. Ein 55-jähriger Kradfahrer aus Bad Dürkheim befand sich zu diesem Zeitpunkt unmittelbar hinter dem PKW und wollte diesen unerlaubterweise nach der Verkehrsinsel auf der Linksabbiegespur überholen. So kam es zur Kollision zwischen den beiden Kraftfahrzeugen, wobei der Motorradfahrer stürzte. Vorsorglich wurde ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle beordert. Auf Grund der eher leichten Verletzungen des Motorradfahrers wurde dieser mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 6000 Euro. Die Feuerwehr Freinsheim unterstützte bei der Unfallaufnahme mit Absicherung und Reinigung der Unfallstelle.

(Oggersheim) - Motorradfahrer kommt von der Fahrbahn ab und rutscht in entgegenkommendes Fahrzeug / 4 Leichtverletzte

Am späten Sonntagnachmittag (8. Juli 2018, gegen 17.00 Uhr) fuhr ein 26jähriger Motorradfahrer mit seinem gleichaltrigen Sozius die Sternstraße in Richtung Stadtmitte. Kurz nach der Sternstraßenbrücke kam der Motorradfahrer aus noch ungeklärter Ursache ins Schlingern und rutschte über die Straße in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Motorradfahrer und sein Sozius verletzten sich schwer und kamen in umliegende Krankenhäuser. Die 69- und 57-jährigen Pkw-Insassen trugen durch den Zusammenprall leichte Verletzungen davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe musste die Sternstraße stadtauswärts ca. 1 ½ Stunden für die Reinigung voll gesperrt werden.

(Friesenheim) - Straßenbahn entgleist / Nur Sachschaden

Am späten Sonntagnachmittag (8. Juli 2018, kurz nach 17.00 Uhr) entgleiste im Bereich Stern- und Brunckstraße eine leere Straßenbahn. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Oppau vor Ort war der Straßenbahnfahrer alleine unterwegs und bog an der Unfallstelle nach rechts in die Brunckstraße ein. Warum es dann im hinteren Bereich zum Entgleisen eines Waggons kam, ist Gegenstand der weiteren Untersuchungen. Nach drei Stunden waren alle Waggons wieder in den Gleisen und die Straßenbahn konnte ihre Fahrt fortsetzen. In der Zwischenzeit musste der PKW-Verkehr an der Unfallstelle über die Ruthenstraße umgeleitet und ein Schienenersatzverkehr eingesetzt werden. In der Sternstraße kam es zu Beschädigungen an der Fahrbahndecke, weshalb das Tiefbauamt der Stadtverwaltung Ludwigshafen benachrichtigt wird.

(Ludwigshafen) - Reparaturarbeit in nächtlicher Kühle löst "hitzigen" Polizeieinsatz aus

Für Aufsehen sorgte Montagnacht (09.07.2018) ein 66-Jähriger aus Ludwigshafen. Gegen 03:30 Uhr wurde gemeldet, dass in der Bahnhofstraße gerade ein Auto geklaut werde und der Täter sich noch am Fahrzeug befinde.

Mit Blaulicht machten sich die Polizeibeamten sofort auf den Weg und trafen vor Ort eine Person an, die vor einem offenen Fahrzeug kniete und an der Verkabelung des Autos arbeitete. Der mit einer Stirnlampe bekleidete Verdächtige wurde einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem 66-Jährigen keineswegs um einen Dieb handelt, sondern um den rechtmäßigen Besitzer des Autos. Dieser wollte die Arbeiten an seinem Fahrzeug in der Nacht durchführen, da die Temperaturen um diese Uhrzeit angenehmer seien.

(Ludwigshafen) - Zeugen von Verkehrsunfallflucht gesucht

Durch einen aufmerksamen Autofahrer wurde am 08.07.2018 gegen 21:40 Uhr gemeldet, dass wohlmöglich ein Auto über eine Verkehrsinsel in der Großwiesenstraße gefahren sei und diese beschädigt habe. Vor Ort konnte ein beschädigtes Verkehrsschild festgestellt werden. Außerdem lagen Trümmerteile eines Fahrzeuges auf der Fahrbahn. Diese wurden sichergestellt.

Bislang liegen keine Hinweise auf den Verursacher des Unfalls vor. Die Polizei bittet daher um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Büroräume

In die Räume eines Vereins in der Nibelungenstraße brachen Unbekannte zwischen Freitag, 06.07.2018, 21.30 Uhr und Sonntag, 08.07.2018, 16 Uhr, gewaltsam ein und durchwühlten diese. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Peugeot aufgebrochen

Einen blauen Peugeot 206 brachen Unbekannte in der Nacht vom 08.07., zwischen 1 Uhr und 5 Uhr in der Rohrlachstraße auf und entnahmen aus dem Auto eine Tasche, in der sich ein Telefon und ein Geldbeutel befanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim / A 656) - 21-Jährige kommt von der Fahrbahn ab und überschlägt sich.

Am Montagmorgen überschlug sich eine 21-jährige Frau auf der A 656 bei Mannheim mit ihrem Auto und erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Frau war kurz vor sechs Uhr mit ihrem Renault Twingo in Richtung Heidelberg unterwegs. Im einspurigen Baustellenbereich kam sie aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn am und fuhr auf die Betongleitwände. Dabei überschlug sie sich und kam auf den Rädern auf der Fahrbahn wieder zum Stehen. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Derzeit lässt sich der Sachschaden noch nicht näher abschätzen. Die Feuerwehr Mannheim, Wache Mitte, war ebenfalls an der Unfallstelle eingesetzt und klemmte die Batterie des Fahrzeuges ab. Im Anschluss an die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Der Verkehr wurde währenddessen über die alte Fahrbahn im Baustellenbereich um die Unfallstelle geleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Erst vor zwei Frauen onaniert, dann beleidigend geworden und schließlich um sich geschlagen

Mit einem rabiaten Exhibitionisten bekamen es am Freitagabend zwei junge Frauen im Bereich der Neckarstadt-Ost zu tun.

Die beiden 18-Jährigen befanden sich gegen 19:15 Uhr auf einem Spielplatz in der Landwehrstraße. Aufgrund von Schreien bemerkten die beiden Frauen einen in einem Mehrfamilienhaus im Ulmenweg am Fenster stehenden Mann. Dieser war gänzlich unbekleidet und manipulierte an seinem Glied. Auch nachdem die jungen Frauen auf ihn aufmerksam geworden waren, setzte er sein Tun fort und beleidigte die Geschädigten zudem auf das Übelste. Doch dabei blieb es nicht. Schließlich erschien er mit seinem Hund auf dem Spielplatz und hetzte den Vierbeiner auf die Frauen. Der Gutmütigkeit des Tieres dürfte es zu verdanken sein, dass nichts passierte und eine der Frauen, das Tier am Halsband zu fassen bekam und es festhielt. Im unmittelbaren Anschluss schlug der Unbekannte mit der mitgeführten Hundeleine nach den Frauen sowie deren mittlerweile hinzugekommene Begleiter. Verletzt wurde niemand, wohl auch, weil die Angegriffenen den Schlägen ausweichen konnten.

Auch gegenüber der zwischenzeitlich verständigten Polizei gebärdete sich der 36-jährige Neckarstädter aggressiv und beleidigend. Der Grund für sein Verhalten dürfte zumindest teilweise in übermäßigem Alkoholgenuss, er pustete über 1,3 Promille, zu suchen sein.

Der außer Rand und Band Geratene wird sich nun auf mehrere Strafanzeigen einstellen müssen.

(Mannheim-Neckarau) - Exhibitionist am Strandbad, Zeugen gesucht!

Am späten Freitagnachmittag kam es im Bereich des Franzosenwegs, kurz vor dem Parkplatz des Strandbads zum Auftreten eines Exhibitionisten.

Die Geschädigte, eine 66-jährige Frau, war gegen 16:45 Uhr im Waldpark unterwegs, als sie an beschriebener Stelle auf den Unbekannten stieß. Der Unbekannte soll am Waldrand gestanden haben und an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: 170cm groß, schwarzes Haar mit Geheimratsecken, bekleidet mit hellem T-Shirt und heller Hose sowie Sonnenbrille

Personen, welchen der Mann ebenfalls auffiel, oder die Hinweise zu dessen Identität geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Casterfeld) - Wohnungseinbruch, Zeugenhinweise erbeten!

In ein Einfamilienhaus im Schauenburgweg brachen bislang Unbekannte ein.

Der oder die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Donnerstag, 14:00 Uhr und Freitagmorgen, 09:30 Uhr Zutritt zu dem Gebäude, nachdem sie den Grundstückszaun überwunden hatten. Im Anschluss schoben sie einen Rollladen hoch und hebelten das dahinterliegende Fenster auf.

Im Haus wurden sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Was gestohlen wurde, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die in der fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkten, werden gebeten, das Revier in Neckarau unter 0621/83397-0 anzurufen.

(Heidelberg) - Linienbus kollidiert mit Müllcontainer; zwei Leichtverletzte; ca. 10.000.- Euro Schaden; Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr; Polizei regelt den Verkehr

Am Montagmorgen, kurz vor 6.30 Uhr, war ein Bus der Linie 34 auf der Ziegelhäuser Landstraße (L 534) in Richtung Heidelberg unterwegs, als er rund 200 Meter vor dem Wehrsteg/Einmündung Hirschgasse mit einem Müllcontainer kollidierte und ihn zwischen Bus und Hauswand einklemmte. Dadurch zerbarst eine Seitenscheibe des Busses, weshalb zwei Fahrgäste durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt wurden. Ein Fahrgast wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 10.000.- Euro.

Gegen 8 Uhr war die Unfallaufnahme beendet und der Verkehr konnte in Richtung Heidelberg wieder fließen. Zwischenzeitlich wurde der Verkehr von Polizeibeamten geregelt. Durch den Unfall war es aus Richtung Ziegelhausen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr gekommen.

(Heidelberg-Boxberg) - Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Weil er unter Drogen- und Alkoholeinfluss unterwegs war und einen Verkehrsunfall verursachte, wird sich ein 30-jähriger Autofahrer verantworten müssen.

Der Mann befuhr am frühen Freitagabend, um 17:35 Uhr mit seinem Opel Vectra die Straße "Zur Forstquelle" in westliche Richtung. Unweit des Bierhelderhofwegs, etwa 30 Meter nach der Einmündung zum "Kühlen Grund" geriet sein Auto, vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit, ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, bevor es im Wald zum Stehen kam. Ein auf dem angrenzenden Fußweg laufendes Ehepaar erlitt hierbei zum Teil schwere Verletzungen. Ob diese von einer Berührung mit dem Auto herrühren oder sich die beiden 68-jährigen Senioren durch missglückte Sprünge zur Seite verletzten, ist Gegenstand der Ermittlungen des Verkehrskommissariats in Heidelberg.

Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort kam die Fußgängerin in ein Heidelberger Krankenhaus. Ihr Ehemann hatte mehr Glück: Er erlitt lediglich leichte Verletzungen.

Beim Unfallverursacher bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Zudem reagierte ein Drogenvortest positiv. Den Führerschein des 30-Jährigen behielt die Polizei ein. Sein nicht mehr fahrbereiter Pkw musste abgeschleppt werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden vom Verkehrskommissariat in Heidelberg aus geführt.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisiert gegen Schaltkasten gefahren

Wegen eines Verkehrsunfalls wurden in der Nacht zum Sonntag Beamte des Polizeireviers Schwetzingen nach Plankstadt gerufen.

Gegen 03:40 Uhr war ein 20-Jähriger in der Wieblinger Straße 1 gegen einen Stromkasten gefahren. Danach befuhr der Fahranfänger noch die Leopoldstraße bis zur Ludwigstraße, wo sein stark beschädigtes Fahrzeug vollends den Geist aufgab. Der Grund für den Unfall dürfte zu erheblichen Teilen auf den übermäßigen Alkoholgenuss des Fahrers zurückzuführen sein. Er pustete 2,3 Promille!  Ein im Auto mitfahrender 27-jähriger Heidelberger zog sich bei dem Geschehen Verletzungen zu und wurde nach notfallmedizinischer Versorgung vor Ort in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden wurde auf mindestens 20.000 Euro geschätzt. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Gerüstteile gestohlen, Polizei sucht Zeugen!

Zeugen für einen dreisten Diebstahl suchen derzeit die Beamten des Polizeipostens Sandhausen.

Im Neubaugebiet Mühlach II entwendeten im Zedernweg bislang unbekannte Täter von einem mit Zaun umgebenen Neubaugrundstück etliche Stahlgerüstteile im Wert von über 1.000 Euro. Der oder die Täter ließen in der Zeit zwischen Donnerstag, 17:00 Uhr und Freitag, 07:00 Uhr mehrere Rahmen, Rahmenteile, Diagonalstreben sowie Bodenteile mitgehen.

Die Polizei geht davon aus, dass zum Abtransport zumindest ein Kleinlaster/-transporter benutzt wurde.

Eventuelle Zeugen der Tat können sich unter 06224/2481 bei der Polizei melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallbeteiligter gesucht!

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Kleinkind ereignete sich am Samstagvormittag in der Bammentaler Industriestraße.

Dort prallte gegen 11:00 Uhr ein fünfjähriges Mädchen mit einem auf dem Radweg fahrenden Radler zusammen. Sowohl der bislang unbekannte Mann als auch das Mädchen verletzten sich. Zwar kamen Zeugen und Angehörige des geschädigten Kindes zur Unfallstelle, allerdings unterließ man es, die Polizei zu rufen bzw. die Personalien auszutauschen.

Im Verlauf des Tages wurde offenbar, dass sich das Kind doch stärker verletzt hatte und man begab sich in ein Krankenhaus. Die Polizei wurde erst gegen 14:30 Uhr von dem Unfall informiert.

Die Beamten des Reviers in Neckargemünd suchen nun nach dem zweiten Unfallbeteiligten. Es soll sich um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann handeln. Er war 180cm groß und schlank. Er hatte einen leicht grauen Kinnbart sowie dunkle bzw. schwarze Haare. Bekleidet war er mit einem auffallend hellblauen T-Shirt. Er benutzte ein dunkles oder dunkelgraues Citybike.

Weitere Zeugen des Geschehens sowie der zweite Unfallbeteiligte selbst werden gebeten, sich unter 06223/9254-0 zu melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Wegen des Verdachts des Exhibitionismus, Polizei nimmt Tatverdächtigen fest; Zeugenhinweise erbeten!

Wegen des Verdachts des Exhibitionismus nahm die Polizei am Freitagnachmittag in Bammental einen 23-jährigen Mann fest.

Die 16-jährige Geschädigte stieg gegen 14:20 Uhr an der Haltestelle Bammental-Reilsheim aus der Bahn aus, als sie im Bereich des Fußwegs zum Silcherweg auf einen Mann aufmerksam wurde. Dieser habe bei offener Hose an seinem Geschlechtsteil manipuliert. Die Jugendliche begab sich umgehend nach Hause und offenbarte sich ihrer Mutter.

Beim Blick aus dem Fenster konnten die beiden Frauen den Mann, der zwischenzeitlich seinen Standort verlegt hatte, erneut beim Onanieren beobachten. Sie riefen die Polizei, welche den 23-Jährigen kurz darauf festnehmen konnte.

Die weiteren Ermittlungen wird die Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg führen. Die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte bitten eventuelle weitere Geschädigte um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Falsche Polizeibeamte bei Seniorin erfolgreich!

Auf mindestens zwei falsche Polizeibeamte fiel am Freitagabend eine 78-jährige Weinheimerin herein.

Gegen 20:45 Uhr klingelte bei der Frau das Telefon: Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Mann, der sich als Kripo-Beamter ausgab und mitteilte, dass Einbrecher in Weinheim unterwegs seien. Auch die Wohnung der Frau stehe auf deren Liste. Gezielt wurde die Geschädigte nach Bargeld, Schmuck und der EC-Karte ausgefragt. Schließlich teilte die überrumpelte Frau den Tätern die PIN ihrer EC-Karte mit und warf auf Anweisung die dazugehörige Karte aus dem Fenster. Dort wurde das Zahlungsmittel von einem ca. 25-jährigen Mann mit dunkler Kapuzenjacke "abgeholt".

Da sich die Frau erst über zwei Stunden später der Polizei offenbarte, verliefen die Fahndungsmaßnahmen ergebnislos.

Ob die Täter schon Geld abhoben, stand zum Berichtszeitpunkt nicht fest. Die Weinheimer Polizei bittet eventuelle Zeugen, die am Wohnort der Geschädigten in der Körnerstraße verdächtige Wahrnehmungen machen konnten oder denen der Abholer mit Kapuzenjacke auffiel, um telefonische Meldung unter 06201/1003-0.


Polizeimeldungen vom Samstag (07.07.2018)

(Speyer) - Missverstandene Fürsorge

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei telefonisch darüber unterrichtet, dass sich am Postplatz zwei Personen schlagen würden. Beim Eintreffen der Streife hatte sich der Streit bereits gelegt und es konnte dessen vermutliche Ursache herausgefunden werden: Ein 25-jähriger Speyerer passierte den Postplatz und entdeckte - auf einer Bank schlafend - einen 21jährigen Mann aus Schifferstadt. Der Speyerer machte sich Sorgen um dessen Gesundheitszustand und verständigte vorsorglich einen Rettungswagen. Der zuvor schlafende, alkoholisierte Mann verstand diese Fürsorge jedoch offenbar falsch, ging unvermittelt auf den anderen Mann los und rang ihn zu Boden. Der Geschädigte trug hierdurch leichte Verletzungen am rechten Knie und der rechten Hüfte davon. Bei dem Beschuldigten wurde letztlich ein Atemalkoholtest durchgeführt welcher einen Wert von 1,20 Promille ergab.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit verletztem Skateboardfahrer

Am Samstagmittag befuhr ein 88-jähriger Mann aus Dudenhofen mit seinem PKW den St.-Guido-Stifts-Platz in Speyer und wollte nach links in den dortigen Hirschgraben einbiegen. Hierbei übersah er einen 28-jährigen Mann aus Mainz, der wiederum auf seinem Skateboard den Hirschgraben in entgegengesetzter Richtung ordnungsgemäß überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Skateboardfahrer zu Fall kam. Er klagte über Schmerzen im linken Oberschenkel und wurde vorsorglich in ein Speyerer Krankenhaus verbracht. Zu Sachschäden kam es nicht.

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Ein 23-jähriger Mann aus Speyer wurde am 07.07.18 um 01:30 Uhr, mit seinem Mofa in der Industriestraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle konnten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Außerdem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,14Promille. Dem Verkehrsteilnehmer musste letztlich eine Blutprobe entnommen werden.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht

Eine 38-jährige Autofahrerin stand Freitagnachmittag an einer Rotlicht zeigenden Ampel in der Landwehrstraße. Ein Motoradfahrer wollte offensichtlich dort nach rechts in die Iggelheimer Straße einbiegen und fuhr rechts an dem PKW vorbei. Aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes berührte der Motorradfahrer mit dessen linker Fahrzeugseite den rechten hinteren Radkasten des PKW, so dass ein Sachschaden von ca. 200 Euro entstand. Im Anschluss setzte der Fahrer seine Fahrt fort, ohne seine Pflichten nachzukommen. Dessen Kennzeichen konnte jedoch abgelesen werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Speyer) - Fahrradkontrollen

Durch Beamte der Polizei Speyer wurden Freitagmorgen Fahrradkontrollen in der Wormser Landstraße in Speyer durchgeführt. Neben zwei Verwarnungen wegen Benutzens des falschen Radweges, wurden weitere verkehrserzieherische Gespräche geführt.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den Versammlungen in Kandel (07.07.2018) nahmen rund 600 Personen teil, die friedlich demonstrierten.

Es kam nur zu einem erwähnenswerten Vorfall. Auf der Hauptstraße beleidigte gegen 13.30 Uhr ein 30-jähriger Karlsruher einen 25-jährigen aus Trier. Bei der sich anschließenden Identitätsfeststellung leistete der 30-Jährige gegen die Einsatzkräfte Widerstand und beleidigte eine Polizistin. Bei dem 30-jährigen Tatverdächtigen konnten die Polizisten schließlich eine geladene Schreckschusswaffe und ein Teleskopschlagstock auffinden. Auch die 63-jährige Begleiterin des Karlsruhers hatte eine geladene Schreckschusspistole und Pfefferspray dabei. Die Waffen wurden sichergestellt. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, der 30-Jährige muss sich wegen Beleidigung, Verstoß gegen das WaffG und gegen das Versammlungsgesetz, die 63-Jährige wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz und Versammlungsgesetz verantworten.

(Wörth) - Unter Betäubungsmitteleinfluss Fahrzeug geführt

Am frühen Morgen des 07. Juli wurde bei einem 21-Jährigen aus der Verbandsgemeinde Hagenbach gegen 01:45 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Luitpoldstraße in Wörth Betäubungsmitteleinfluss festgestellt. Weiterhin wurde bei der anschließenden Durchsuchung seiner Person ein Beutel mit einem weißen Pulver aufgefunden, das sich durch einen durchgeführten Drogenschnelltest als Amphetamin entpuppte. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein zunächst einbehalten. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.

(Waldhambach - Waldrohrbach) - Geschwindigkeitskontrollen

Anlässlich der B10-Sperrung und der dadurch stark befahrenen Umleitungsstrecke der B48 durch Waldhambach und Waldrohrbach wurden jeweils vormittags am 05.07. und am 06.07. Geschwindigkeitskontrollen in den Ortschaften durchgeführt. Bei starkem Verkehrsaufkommen und vielen LKW's waren insgesamt 10 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs, wobei die Spitzengeschwindigkeit 79 km/h bei erlaubten 50 km/h betrug. Weiterhin wurden 3 Gurtmuffel verwarnt und ein Verkehrsteilnehmer wegen falscher Ladungssicherung beanstandet. Auch ging der Polizei bei der Kontrolle ein 22-jähriger libanesischer Staatsangehöriger ins Netz, welcher per Haftbefehl gesucht wurde.

(Heuchelheim-Klingen) - Unter Alkoholeinfluss mit Roller gestürzt

Am 07.07.2018, gegen 18:35 Uhr ereignete sich auf einem Feldweg bei Heuchelheim-Klingen ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein 41-jähriger Rollerfahrer verletzte. Dieser war ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Bei der Unfallaufnahme konnte Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein Test ergab den Wert von 1,47 Promille. Aufgrund dieses Wertes wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Landau) - Fahrzeugspiegel abgetreten

Der Fahrzeughalter eines grauen Opel Zafira mit Landauer Zulassung hörte aus Richtung seines ordnungsgemäß in der Königstraße geparkten Fahrzeugs einen lauten Knall. Bei Nachschau stellte er Samstagfrüh fest, dass der auf Seite des Bürgersteigs befindliche, linke Außenspiegel des Fahrzeugs beschädigt wurde. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug

Durch Zeugen wurde beobachtet, wie derzeit unbekannte Täter an einem, im Bereich der Rundsporthalle im Prießnitzweg, geparkten 1er  BMW mit SÜW-Zulassung, in der Nacht zu Samstag, die Scheibe eintraten. Bei den Tätern soll es sich um zwei Jugendliche im Alter von 14-16 Jahre handeln. Beide wären ca. 1,70-1,80 groß, einer davon sei etwas beleibter gewesen und habe ein helles T-Shirt getragen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Durch umgeworfenen Mülleimer verletzt

Am Rathausplatz kam es Freitagnacht zwischen einem Gast und einer 19-jährigen Mitarbeiterin einer Cocktailbar  zunächst zu verbalen Streitigkeiten als diese annahm, dass sich er Gast über sie und das von ihr getragene brasilianische Trikot lustig machte und sie möglicherweise fotografierte. (Am Abend hatte die belgische Fußballelf die Rückflugtickets für das brasilianische Team gelöst.) Der Gast verließ nach dem verbalen Streit die Örtlichkeit, kam jedoch kurz darauf zurück und warf wutentbrannt einen vor der Cocktailbar befindlichen Mülleimer um. Der Mülleimer traf die Angestellte am linken Oberschenkel, so dass diese eine Schürfwunde davon trug. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 180cm großen,  ca. 30 Jahre alten Mann, mit rotem T-Shirt und Brille gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Impflingen) - Raser in Baustelle erwischt

Im Rahmen einer kurzfristig eingerichteten Geschwindigkeitskontrolle mittels Laserpistole wurde Samstagmorgen im Baustellenbereich auf der B38, zwischen Landau und Impflingen, ein 59-jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Landau-Land mit seinem PKW erwischt, als er die erlaubten 50 km/h deutlich überschritt und mit 115 km/h in den Baustellenbereich einfuhr. Auf ihn kommt eine Geldbuße von 440EUR und ein zweimonatiges Fahrverbot zu. Die Polizei wird unregelmäßig und kurzfristig weitere Kontrollen in diesem Bereich durchführen.

(Grünstadt) - Körperverletzung am Bahnhof

Wegen 100 EUR, die ein 43-jähriger aus Grünstadt einem 43-jährigen Bekannten aus Schriesheim geliehen hatte, gerieten die beiden am Bahnhof in Grünstadt in Streit. Dieser gipfelte am Samstag, 07.07.2018 um 13:40 Uhr darin, dass der Grünstadter dem Schriesheimer zweimal mit der Faust ins Gesicht schlug. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung rechnen und es bleibt fraglich, ob die 100 EUR, die er verliehen hatte, zur Bezahlung der ihn erwartenden Geldstrafe ausreichen werden. Der Mann aus Schriesheim erlitt eine Platzwunde an der Augenbraue, die behandelt werden musste.

(Frankenthal) - Vier Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhäuser

Am Samstag, 07.07.2018, zwischen 11:15 Uhr - 13:45 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter gleich in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses im Albrecht-Dürer-Ring in Frankenthal ein. Die Täter hebeln die Wohnungstüren auf und durchwühlen die Wohnräume. Aus einer Wohnung werden 60 Euro Bargeld, zwei Goldringe, eine Goldkette sowie ein Pkw-Schlüssel entwendet. Die zweite Wohnung wird lediglich durchwühlt. Die Gesamtschadenshöhe lässt sich auf 1450 Euro beziffern.

Im Zeitraum von 06:30 Uhr - 14:30 Uhr gelangen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses An der Adamslust in Frankenthal. In diesem Fall wird das Fenster aufgedrückt und aus den Wohnräumen 8 Euro Bargeld entwendet. Im gleichen Zeitraum wird eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Ziegelhof in Frankenthal angegangen. Hier können die Täter ein gekipptes Fenster aufdrücken und so in die Wohnung gelangen. Dort entwenden sie ein Smartphone, einen Laptop, eine Jacke und 100 Euro Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe beider Einbrüche beträgt ca. 800 Euro.

(Frankenthal) - Diebstahl aus Handtasche

Am Samstag, 07.07.2018, zwischen 13:45 Uhr - 14:15 Uhr, stehlen bislang unbekannte Täter in einem Einkaufsmarkt in der Wormser Straße in Frankenthal die Geldbörse einer 77-jährigen Frau. Hierzu wird die Handtasche der Geschädigten unbemerkt geöffnet. Die Schadenshöhe beträgt 100 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Haftbefehl vollstreckt und Betäubungsmittel aufgefunden

Am Freitag, 06.07.2018, 20.10 Uhr, entdecken aufmerksame Beamte der PI Frankenthal während der Streifenfahrt einen 34 Jahre alten Mann, der mit Haftbefehl gesucht wird. Im Rahmen einer Personenkontrolle wird dem Mann die Festnahme erklärt und darüber hinaus Betäubungsmittel aufgefunden. Der Mann wird widerstandslos in die Justizvollzugsanstalt verbracht und ein Strafverfahren wegen dem Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln eröffnet.

(Frankenthal) - Falscher Polizeibeamter

Am Freitag, 06.07.2018, ca. 20.00 Uhr, wird eine 88 Jahre alte Frau zuhause angerufen. In dem Telefonat gibt sich ein Mann als Polizeibeamter aus Frankenthal aus und verwickelt die Frau in ein Gespräch. Nach Auskunft des Anrufers stehe der Name der Frau auf einer Liste vermögender Personen. Der Mann wirkt dabei ausnehmend freundlich und vertrauenserweckend. Als die Frau erwähnt, dass sie in häuslicher Gemeinschaft mit ihrem Sohn lebt, wird das Telefonat beendet.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

(Bobenheim-Roxheim) - Falscher Polizeibeamter

Am Samstag, 07.07.2018, um 22:00 Uhr,  wird eine 78 Jahre alte Frau von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Dieser teilt der Dame am Telefon mit, dass ihre Anschrift auf einer Liste von festgenommenen Einbrechern stehen würde und man wüsste, dass sie Bargeld zuhause aufbewahrt. Als die Geschädigte misstrauisch wird und dies verkündet, legt der Täter direkt auf.

Immer wieder missbrauchen Betrüger den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke. Dabei nutzen sie gefälschte Dienstausweise, versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen der Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233/313-0 für Sie da. Verwenden sie beim Rückruf, wenn möglich, bitte auch ein anderes Telefon.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Diebstahl am Silbersee

Am Dienstag, 03.07.2018, ca. 20.45 Uhr, befindet sich ein 16 Jähriger gemeinsam mit einem Freund zum Schwimmen am Silbersee. Während dem Baden legt der Jugendliche sein Handy im Rucksack seines Freundes ab. Als die beiden Freunde nur wenige Minuten später zu dem Rucksack zurückkehren, stellen sie den Diebstahl des Handys im Wert von ca. 230 EUR fest. Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen - Friesenheim) - Nach Unfallflucht Führerschein beschlagnahmt

Am Freitagnachmittag stürzte in der Sternstraße (Friesenheim) ein Mofafahrer, als er beim Linksabbiegen in den Bastenhorstweg eine Notbremsung einleiten musste. Grund hierfür war, dass er die Geschwindigkeit eines entgegenkommenden Mercedesfahrers falsch eingeschätzt hatte, der die Sternstraße nach Zeugenangaben mit bis zu 100 km/h befahren haben soll. Der Mercedesfahrer konnte noch ausweichen und ein Überfahren des Mofafahrers verhindern. Obwohl dieser sich durch den Sturz verletzte, hielt der Mercedesfahrer nur kurz an und fuhr dann unerlaubt ohne Angabe seiner Personalien weiter. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte der flüchtige Fahrer jedoch ermittelt werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

(Ludwigshafen) - Fahren unter Alkoholeinfluss

Am frühen Freitagabend wird den Beamten der Polizeiinspektion 1 ein Fahrzeug gemeldet, welches scheinbar alkoholisiert geführt wird. Das abgelesene Kennzeichen führt die Beamten zu einer 53 jährigen Frau aus Ludwigshafen, vor deren Wohnanschrift auch das Fahrzeug vorgefunden werden kann. Nach kurzen widersprüchlichen Angaben gibt die Dame die Fahrt unter Alkoholeinfluss zu. Sie wird daraufhin zur Dienststelle verbracht, wo ihr durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen wird. Der Führerschein verblieb bei den Beamten. Die Frau muss sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr stellen.

(Ludwigshafen-Innenstadt) - Beamtin bei Festnahme leicht verletzt

Am Nachmittag des 07.07.18 wurde eine 30-jährige aus Ludwigshafen bei einem Ladendiebstahl in der Innenstadt angetroffen. Im Rahmen der polizeilichen Überprüfung wurde festgestellt, dass sie per Haftbefehl gesucht wurde. Bei der anschließenden Festnahme wurden die eingesetzten Beamten beleidigt und angegriffen, eine Beamtin wurde leicht verletzt.

(Ludwigshafen-Innenstadt) - Trickdiebstahl

Im Bereich Wittelsbachplatz kam es am 07.07.18, gegen 15.30 Uhr, zu einem Trickdiebstahl. Auf Bitten einer unbekannten männlichen Person wurde diesem, von einem 41-jährigen Mann aus Ludwigshafen ein 20-Euroschein gewechselt. Beim Geldwechsel nutzte der Unbekannte die Unaufmerksam seines Gegenübers und entriss diesem das in der Hand gehaltene Handy. Die unbekannte männliche Person flüchtete anschließend in Richtung Berliner Platz. Eine konkrete Beschreibung des Täters konnte nicht abgegeben werden.

(Ludwigshafen-Mitte) - Schwacher Akku

Aufgrund eines leeren Akkus blieb am späten Freitagnachmittag eine 66 jährige Frau aus Mannheim in der Innenstadt von Ludwigshafen mit ihrem Rollstuhl liegen. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort das Akkuproblem leider nicht lösen, so dass ein Großraumtaxi verständigt werden musste. Dieses verbrachte die Frau samt Rollstuhl nach Mannheim.

(Ludwigshafen-Mitte) - Verkehrsunfall mit geflüchtetem Kind

Am Freitagmittag befuhr ein 29 jähriger Autofahrer aus Mannheim mit seinem PKW die Durchfahrt vom Ludwigsplatz in Richtung Lichttor (Bismarckstraße). Hierbei lief ihm ein bislang unbekanntes Kind vor das Fahrzeug und zwang ihn zu einem Ausweichmanöver. Bei diesem Manöver kollidierte der Fahrer mit einem seitlich abgestellten Fahrrad. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Allerdings entstand ein wirtschaftlicher Sachschaden von 3500 EUR. Von dem circa 11-13 Jahre alten Kind fehlt bislang jede Spur.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Böschung der B 535 in Brand geraten

Am Freitagabend, gegen 19.40 Uhr, geriet zwischen Schwetzingen und Plankstadt, ein neben der B 535 liegender Böschungsbereich aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen, die mit zwei Löschfahrzeugen und 12 Mann vor Ort war, rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Betroffen war eine Fläche von ca. 1000qm. Die Höhe des Schadens kann bislang nicht beziffert werden. Eine Gefahr für Dritte war nicht gegeben. Für die Dauer der Löscharbeiten musste der rechte Fahrstreifen der B 535, in Fahrtrichtung Heidelberg, bis 20.30 Uhr gesperrt werden.

(Hockenheim / A 61 / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrzeug durch Brand total beschädigt

Samstagmittag, gegen 12.35 Uhr, geriet ein Renault auf der A 61, zwischen der Anschlussstelle Hockenheim und der Rheinbrücke in Brand. Der 57-jährige Fahrer war mit seinem Pkw auf der A 61 in Fahrtrichtung Nord unterwegs, als im Motorraum ein Feuer ausbrach. Der Renault-Fahrer konnte sein Fahrzeug noch auf dem Seitenstreifen abstellen und dieses verlassen. Der brennende Renault wurde durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Hockenheim gelöscht. Dieser wurde durch den Brand total beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 5.000.- Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang unbekannt, ein technischer Defekt wird angenommen. Während der Löscharbeiten war der rechte Fahrstreifen gesperrt. Hierdurch kam es zu einem Rückstau von bis zu 3 km. Verletzt wurde niemand.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall auf der L560 schwer verletzt / Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, gegen 14.39 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Neulußheim mit seinem VW die Waghäuseler Straße von Neulußheim kommend in Fahrtrichtung L 560. An der Einmündung Waghäuseler Straße / L 560 bog er nach links ab und übersah hierbei einen 21-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner BMW die L 560 in Fahrtrichtung Karlsruhe befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer wurde durch die Luft geschleudert und kam links von der Fahrbahn auf einer Grünfläche zum Liegen. Das Motorrad wurde in das dortige Waldstück geschleudert. Der 21-Jährige wurde schwer verletzt und nach notärztlicher Behandlung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Der Unfallverursacher, sowie zwei weibliche Insassen im Alter von 22 und 23 Jahren wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Vor Ort befanden sich drei Rettungswägen. Zur Unfallaufnahme wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Die L 560 musste für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme von 14.45 Uhr bis 19.00 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Hierdurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 18.000.- Euro. Der VW wie auch das Motorrad wurden total beschädigt.

Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich bei dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim unter der Telefonnummer 0621- 174 4045 zu melden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Straßensperrung nach Lkw-Brand

Auf der B 39 fing aus bislang unbekannter Ursache ein Reifen des Aufliegers eines ausländischen Sattelzuges Feuer. Als der 24-Jährige Lkw-Fahrer dies bemerkte, hielt er kurzerhand an, koppelte seinen Auflieger von der Zugmaschine ab und fuhr seine Zugmaschine einige Meter nach vorne, um sie vor einem Überschlagen der Flammen zu schützen. Durch das Übergreifen des Feuers auf den Aufbau des Aufliegers wurde das Silo derart beschädigt, dass ca. 3 - 4 Tonnen des geladenen Getreides aus dem Silo austraten und sich über die gesamte Fahrbahn verteilten. Der polnische Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die B 39 musste hierdurch zwischen Mühlhausen und Rotenberg in beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Die Polizei war mit 4 Streifenwagen des Polizeireviers Wiesloch im Einsatz. Die Feuerwehren aus Mühlhausen und Rettigheim waren mit 32 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Der Auflieger wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Beseitigung des Getreides und die Fahrbahnreinigung, einhergehend mit der Vollsperrung, dauern zur Berichtszeit (06.07.18 22 Uhr) noch an.


Polizeimeldungen vom Freitag (06.07.2018)

(Speyer) - Gewinnversprechen

Eine 34-jährige Frau erhielt einen Anruf eines "Florian Weiß" von der Informationszentrale Berlin. Dieser gab an, dass sie bei einer Gewinnausschüttung der Zeitschrift "Brigitte" 49.900 Euro gewonnen habe. Allerdings müsse sie zunächst für die Gewinnabwicklung 900 Euro bezahlen. Die Frau hatte bis Herbst 2017 ein Abo, wusste allerdings, dass dies utopisch klingt und nicht stimmen kann. Allerdings gab sie sich, unter dem Hintergrund zur Polizei zu gehen, erfreut über den Gewinn und sicherte zu, das Geld zu übergeben. Herr "Weiß" gab an, dass am Freitag zwischen 09:00 Uhr und 11:00 Uhr ein Notar und eine weitere Person vorbeikommen würden, um die 900 Euro in Empfang zu nehmen. Wenn sie dies bezahlt habe, würde sie den Gewinn ausgehändigt bekommen. Bezüglich einer genauen Uhrzeit würde sich Herr Weiß am Vormittag nochmals telefonisch melden. Bisher ist es zu keiner weiteren Kontaktaufnahme gekommen.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Bei Verkehrskontrollen am Donnerstagnachmittag im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Speyer stellte sich bei der Überprüfung eines 34-jährigen Opel Fahrers heraus, dass es dem Mann seit Februar 2018 untersagt ist, ein führerscheinpflichtiges Fahrtzeug zu führen. Sein bei der Kontrolle vorgezeigter Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurden sechs Autofahrer verwarnt, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, zwei weitere telefonierten während der Fahrt mit einem Smartphone, 11 Mängelberichte wurden ausgestellt.

(Waldsee) - Einbruch in Werkstattgelände

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind bislang unbekannte Täter in ein Werkstattgelände in der Schlichtstraße eingebrochen, indem sie zuerst über den Zaun stiegen und dann den Rollladen eines Fensters anhoben und dieses schließlich aufhebelten. Aus der Werkstatt entwendeten sie mehrere Werkzeuge und die Schlüssel eines Lkw. Das Hebelwerkzeug, ein Brecheisen, haben die Täter zurückgelassen und konnte von der Polizei sichergestellt werden. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Verkehrskontrollen

Bei Geschwindigkeitskontrollen am Donnerstag, in der Zeit von 12.25 bis 13 Uhr in der Straße "Am alten Hafen" in Germersheim wurden drei Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h festgestellt. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 59 km/h gemessen.

Aufgrund von Bürgerbeschwerden wurde in der Zeughausstraße in Germersheim in der Zeit von 22.30 bis 23 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von fünf gemessenen Fahrzeugen war keiner der Autofahrer zu schnell unterwegs.

(Kuhardt) - Beim Überholen Fahrradfahrer gefährdet

Am Mittwochabend, gegen 21.30 Uhr gefährdete der Fahrer eines Opel Corsa bei einem Überholmanöver in Kuhardt einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Der Corsa Fahrer befuhr die Rülzheimer Straße aus Fahrtrichtung Leimersheim kommend und überholte kurz nach dem Kurvenbereich ein vor ihm fahrendes Auto. Der Corsa Fahrer geriet hierbei soweit auf die Gegenfahrbahn, dass ein entgegenkommender Fahrradfahrer von seinem Fahrrad sprang und auf den Gehweg zurückwich. Zeugen, welchen den Vorfall beobachtete haben, werden gebeten sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Kandel / Ludwigshafen) - Einsatzlage am 07.07.2018 in Kandel / Informationen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bereitet sich derzeit intensiv auf das Demonstrationsgeschehen am kommenden Samstag, 07.07.2018, in Kandel vor. Aktuell sind bei der Kreisverwaltung Germersheim fünf Kundgebungen angemeldet. Zu diesen werden insgesamt rund 2000 Teilnehmer erwartet.

Die Polizei sowie die Kreisverwaltung Germersheim als Versammlungsbehörde haben die Aufgabe, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Hierfür sind u.a. Verkehrsmaßnahmen mit Absperrungen an den Veranstaltungsorten unumgänglich. Im innerstädtischen Bereich wird ab 13.30 Uhr ein absolutes Halteverbot eingerichtet, die Aufzugsstrecken werden kurzfristig gesperrt. Schon im Vorfeld muss bereits mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Ausgewiesene Parkplätze für die Versammlungsteilnehmer sind nicht vorhanden.

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz plant momentan einen Gesamteinsatz. Unser Anliegen ist es, den Schutz aller Versammlungen und deren störungsfreien Verlauf zu gewährleisten und die Beeinträchtigungen Unbeteiligter auf ein Minimum zu begrenzen.

"Die Polizei ist neutraler Garant für die Wahrnehmung der Versammlungsfreiheit. Es ist unser Ziel, einen sicheren und friedlichen Versammlungsverlauf für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu garantieren und die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung auf ein Mindestmaß zu reduzieren.", betont Einsatzleiter Thomas Sommerrock.

Über aktuelle Verkehrsbehinderungen und -einschränkungen informieren wir am Samstag auf unserem Twitter-Account  https://twitter.com/PP_Rheinpfalz

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht mit verletztem Rollerfahrer

Der 33-jährige Rollerfahrer, aus dem Kreis Bad Bergzabern, befuhr am Montag, den 02.07.2018, gegen 06:50 Uhr die L546 stadteinwärts. Als sich der 33-jährige im dortigen Kreisverkehr (Höhe Pro-Senioren) befand, fuhr ein dunkelblauer Ford Kombi mit SÜW- Kennzeichen aus der Straße "Im Wernersgrund" in den Kreisverkehr ein, ohne auf die Vorfahrt des Rollerfahrers zu achten. Um einen Zusammenstoß zu verhindern führte der Rollerfahrer eine Gefahrenbremsung durch, wobei er zu Fall kam und sich leicht verletzte. Der dunkelblaue Ford Kombi setzte seine Fahrt fort, ohne seiner Feststellungspflicht nachzukommen. Der Unfall wurde heute erst bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern mitgeteilt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per E-Mail pibadbergzabern@Polizei.rlp.de zu melden.

(Klingenmünster) - Verkehrsunfallflucht in der Weinstraße

In der Zeit vom 02.07.2018 bis zum 04.07.2018 wurde ein Werbeschild der Firma Lotto in Klingenmünster, Weinstraße beschädigt. Aufgrund der Höhe des Schildes geht die Polizei davon aus, dass ein LKW beim Vorbeifahren das Schild beschädigt und umgebogen hat. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per E-Mail pibadbergzabern@Polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 05.07.2018:

(Waldrohrbach) - Marihuanindooranlage sichergestellt

Symbolbild: Marihuanaindoorplantage

Am Donnerstag, den 05.07.2018 durchsuchten Beamte des Landauer Rauschgiftkommissariats ein Wohnhaus in Waldrohrbach im Landkreis Südliche Weinstraße, da sie einen Hinweis hatten, dass dort durch ein Ehepaar illegal Cannabispflanzen  angebaut würden.

Der Hinweis wurde voll  bestätigt. In einem extra eingerichteten Kellerraum wurde eine ca. 8 qm große professionelle Cannabis-Indooranlage mit mehreren Wärmelampen vorgefunden. In diesem Kellerraum hingen bereits 39 abgeerntete und getrocknete Cannabispflanzen, die offensichtlich erst wenige Tage zuvor abgeerntet und dort zum Trocknen aufgehängt wurden. An den Pflanzen befanden sich ca. 700 Gramm Marihuanablüten, während das Marihuanakraut bereits entfernt worden war. In einem anderen Raum wurden dann noch weitere 4,6 kg Marihuana, geringe Mengen an Haschisch und 22 Haschischkekse aufgefunden und sichergestellt.

Symbolbild: Marihuanabeschlagnahme

Da der männliche Bewohner während der Durchsuchungsmaßnahme mit seinem Pkw zu seinem Haus kam und dabei mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm später bei der Kriminalpolizei in Landau eine Blutprobe entnommen. Neben dem illegalen Anbau und Besitz von Marihuana hat er sich nun auch noch wegen des Verdachts des Führens eines Pkw im öffentlichen Straßenverkehr unter Drogeneinfluss zu verantworten.

Aufgrund der aufgefundenen Menge an Marihuana  geht die Kriminalpolizei davon aus, dass sie auch zum Handel treiben bestimmt war. Hier dauern die Ermittlungen an. Da beide Beschuldigte bislang unbescholten sind, einer Arbeit nachgehen und einen festen Wohnsitz haben, bestand kein Haftgrund. Sie wurden deshalb in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landau, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wieder entlassen.

(Billigheim-Ingenheim / OT Appenhofen) - Auf einsamer Insel gestrandet...

Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein 52-Jähriger Mann fuhr mit seinem BMW im Kreisverkehr in Appenhofen am 05.07.2018 um 18.30 Uhr. Eine 53-jährige Opel-Fahrerin aus dem Landkreis Südliche Weinstraße übersah dies offensichtlich und fuhr in den Kreisverkehr ein, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Beide blieben glücklicherweise unverletzt, der Opel wurde jedoch auf die innere Grünfläche des Kreisverkehrs geschoben. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6.500 Euro.

(Landau) - Vorfall im Verkehr gipfelt in Körperverletzung / Zeugen gesucht

Ein Fahrradfahrer lehnte sich an der Jet-Tankstelle in der Neustädter Straße zunächst gegen die Tür und kurz darauf gegen die Motorhaube eines haltenden Autos. Darauf angesprochen, was dies soll, fuhr der Radfahrer, welcher sich in Begleitung seiner circa 11-jährigen Tochter befand, davon. Kurze Zeit später konnte die Tochter durch den Autofahrer in der Nordparkstraße gesichtet werden und er sprach sie auf das Verhalten ihres Vaters an. Dieser beobachtete dies, eilte hinzu, schlug dem Autofahrer laut dessen Angaben ohne Vorwarnung ins Gesicht und flüchtete. Hinweise auf den Fahrradfahrer erbittet die Polizeiinspektion Landau.

(Lambrecht / Pfalz) - Jugendlicher am Lambrechter Bahnhof beraubt

Symbolbild: Handyraub

Gestern, 05.07.2018, gegen 15.30 Uhr, wurde ein am Busbahnhof am Lambrechter Bahnhof wartender Jugendlicher von drei Heranwachsenden angegangen.

Einer der drei drohte dem 14-jährigen mit einem Messer, gab ihm einen Kopfstoß und entriss ihm sein Handy.


Beschreibung der Räuber:


Tatausführender:

  • ca. 18 Jahre
  • männlich
  • südländisches Aussehen
  • 185 cm groß
  • lockige kurze braun-schwarze Haare
  • blaue Jogginghose und blaue Trainingsjacke
  • pfälzische Aussprache mit leichtem Akzent

Begleiter 1:

  • ca. 18 Jahre
  • männlich
  • 185 cm groß
  • kurze braune Haare
  • graue Jogginghose und graues Shirt

Begeiter 2:

  • ca. 18 Jahre
  • männlich
  • südländisches Aussehen
  • 175 cm groß
  • schwarze kurze Haare
  • graue Jogginghose

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter 06321/8540.

(Neustadt / Weinstraße) - 83-jährige Neustadterin schmettert am Telefon falschen Polizisten ab / So ist es Recht!

Fast mitten in der gestrigen Nacht erhielt eine 83 Jahre alte Dame aus der Innenstadt Neustadts einen Telefonanruf, bei dem sich ein Christof Seehofer von der Polizeimeldete. Er wollte die Seniorin darauf aufmerksam machen, dass über Nacht bei ihr eingebrochen werden soll. Die absolut wirksame Reaktion der Dame: "Bei mir ist nichts zu holen und wenn sie mich mitnehmen, bringen sie mich freiwillig morgen früh wieder zurück!" Dann beendete sie das Telefonat mit unterdrückter Anrufnummer. Diese Reaktion der Dame ist absolut weiter zu empfehlen.

(Bad Dürkheim) - Alkoholisierter Fahrzeugführer

Am Donnerstag, 05.07.2018, gegen 22:05 Uhr, wurde auf der Weinstraße Süd ein 62-jähriger Pkw-Fahrer aus Neustadt kontrolliert. Hier wurde Alkoholgeruch festgestellt. Aufgrund seines Alkoholgrades erwartet ihn nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsüberwachungsmaßnahmen

Am Freitag, 05.07.2018, wurde nach Eingang von Beschwerden der Anwohner das Durchfahrtsverbot im Bereich des Kirschgartenwegs in Bad Dürkheim überwacht. Hierbei wurden insgesamt 6 Fahrzeugführer festgestellt und entsprechend auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Alle Verkehrsteilnehmer zeigten sich einsichtig und werden zukünftig die ordnungsgemäße Umfahrung der Örtlichkeit benutzen. Im Ortsteil Leistadt hatten sich ebenfalls Anwohner beschwert, dass dort viele Lkw unberechtigt durchfahren würden. Bei der Kontrolle hier wurde festgestellt, dass die Umleitungsbeschilderung nicht ausreichend ist. Die zuständigen Behörden wurden hierüber in Kenntnis gesetzt.

(Lambsheim) - Beim Einbruch erwischt

Erstaunt sind am gestrigen Donnerstag gegen 11:10 Uhr drei Mitarbeiter des Lambsheimer Wertstoffhofes, als sie das Gelände betreten. Dort treffen sie auf zwei Männer im Alter von 20 und 42 Jahren, welche sich nach dem Übersteigen der Umzäunung bereits mehrere Schrottstücke zum Abtransport bereitgelegt haben. Nach der polizeilichen Überprüfung der beiden nicht in Deutschland lebenden Männer wurden diese wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen beide Personen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Fahrrad gegen Pkw geworfen

Am 05.07.2018, gegen 21:00 Uhr, wirft ein bislang unbekannter Täter ein Fahrrad der Marke Centurio gegen einen geparkten Skoda und verursacht Sachschaden von mehreren hundert Euro. Nach Angaben einer Zeugin sei der Täter

  • ca. 16 Jahre alt
  • schlank
  • trug einen "Topfschnitt"
  • und habe einen dunklen Taint

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mit Joint erwischt

Am 05.07.2018, gegen 17:23 Uhr, erwischt die Polizei im Rahmen einer Fußsteife im Metznerpark einen 17- Jährigen, welcher sich gerade einen Joint dreht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Frankenthal) - Nach Auffahrunfall verletzt

Am 05.07.2018, gegen 07:45 Uhr, fährt eine 31- Jährige mit ihrem Skoda auf der L453, am dortigen Kreisel einer verkehrsbedingt wartenden Fahrerin eines Ford S- Max auf und schiebt diesen auf einen ebenfalls wartenden VW Passat, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 6000,-EUR entsteht. Die 31- Jährige wird hierbei leicht verletzt.

(Birkenheide) - Nach Unfall weitergefahren

Mit den beiden Außenspiegeln ihrer Fahrzeuge touchieren sich zwei Verkehrsteilnehmer am gestrigen Donnerstag gegen 14.15 Uhr auf der Landstraße 454 zwischen Birkenheide und Weisenheim am Sand in Höhe des Tierparks. Nachdem zunächst beide Fahrzeugführer ihre Fahrt fortsetzen meldet sich eine der Unfallbeteiligten bei der Polizei. Bei dem flüchtigen gesuchten Fahrzeug handelt es sich um einen Transporter, weiteres ist nicht bekannt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Ladendiebe gefasst

Am 05.07.2018 gegen 17.15 Uhr sah eine Ladendetektivin, wie drei Kunden eines Kaufhauses im Rathauscenter die Etiketten von Kleidung entfernten und die Kleidung dann in einer mitgeführten Tasche verstauten. Danach verließen die drei das Geschäft. Die Detektivin lief ihnen hinterher und informierte die Polizei. An der Hochstraße sprachen die Polizeibeamten die drei an, woraufhin einer von ihnen, ein 24-Jähriger flüchtete. Der 36-Jährige und ein 14-Jähriger ließen sich widerstandslos festnehmen. Der 24-Jährige konnte ebenfalls eingeholt und festgenommen werden. Alle drei wurden zur Dienststelle gebracht. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen.

(Ludwigshafen) - Falscher Polizeibeamter

Ein unbekannter Mann  meldete sich am Donnerstag (05.07.2018) um 13.30 Uhr telefonisch bei einer 87-jährigen Ludwigshafenerin im Bereich der Schmiedegasse und gab sich als Polizeibeamter aus. Zunächst teilte der falsche Amtsträger mit, dass es einen Einbruch in der Nachbarschaft gegeben hätte und eine Person festgenommen wurde, die einen Zettel mit den Daten der 87-Jährigen bei sich trug. Darüber hinaus erkundigte sich der Unbekannte nach den Kontodaten der 87-Jährigen. Die Seniorin erkannte sofort, dass es sich bei dem angeblichen Polizeibeamten um einen Betrüger handelte, beendete das Gespräch und verständigte ihre Tochter. Diese meldete sich anschließend bei der Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Mehrere PKW-Aufbrüche im Bereich Ludwigshafen

In der Zeit von Mittwoch (04.07.2018) bis Donnerstag (05.07.2018) ereigneten sich insgesamt vier PKW-Aufbrüche. In der Seilerstraße, Maudacher Straße, Salzburger Straße und am Otto-Thiele-Platz wurde jeweils ein PKW aufgebrochen, indem zunächst Seitenscheiben eingeschlagen wurden. Aus den Fahrzeugen wurden von außen offensichtlich einsehbare Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen gestohlen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einstellungstermin Mai 2019: Polizei verlängert Bewerbungsfrist!

Gute Nachricht für alle, die sich nicht fristgerecht bewerben konnten oder vielleicht einfach nicht dazu gekommen sind: Die Polizei in Rheinland-Pfalz hat die Bewerbungsfrist für den Einstellungstermin Mai 2019 bis zum 31. August 2018 verlängert.

Ab sofort ist die Online-Bewerbung zum Bachelorstudium an der Hochschule der Polizei unter www.polizei.rlp.de/karriere für den Mai-Termin wieder freigeschaltet. Verpassen Sie diese Chance nicht erneut - die Zeichen für die Einstellung nach erfolgreich absolviertem Eignungstest stehen gut!

Sie haben sich bisher noch nicht mit dem Polizeiberuf, einem der interessantesten und abwechslungsreichen Berufe überhaupt, beschäftigt und Ihr Interesse wurde jetzt erst geweckt? Kein Problem! Als zukünftiger Polizeikommissar/-kommissarin steht Ihnen die Einstellungsberaterin des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, kostenfrei und unverbindlich, aber hilfreich und kompetent, für Ihr ganz persönliches Beratungsgespräch gerne zur Verfügung. Was sie dazu benötigen: einen Termin und eine Stunde Zeit - mehr nicht! Setzen Sie sich dazu telefonisch mit unserer Einstellungsberaterin des Polizeipräsidiums Rheinpfalz in Verbindung.

Solveig Hallstein steht Ihnen unter 0621 963 1699 telefonisch zu Verfügung. Darüber hinaus können Sie sich auch über E-Mail unter pprheinpfalz.einstellungen@polizei.rlp.de mit unserer Einstellungsberaterin in Verbindung zu setzen.

Einen ersten Überblick über den Ablauf des Bewerbungsverfahrens und des Bachelorstudiums, über die Vielfalt des Berufes, die Karrieremöglichkeiten, den Verdienst, und vieles mehr, erhalten Sie ebenfalls auf der Internetseite der Polizei Rheinland-Pfalz, www.polizei.rlp.de/karriere.

Selbstverständlich gilt das Beratungsangebot nicht nur für neue Interessenten und Interessentinnen, sondern auch für alle, die sich bereits im Vorfeld der Fristverlängerung entschlossen haben, sich zu bewerben.

(Mannheim) - Mercedes-Fahrer entzieht sich der Kontrolle / Zeugen gesucht

Am Donnerstag gegen 23.40 Uhr befuhren ein schwarzer Mercedes AMG und ein weiteres noch unbekanntes Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit die Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts. Beide Fahrzeuge schlängelten sich auf der zweispurigen Straße zwischen mehreren Fahrzeugen hindurch. Einem nachfolgenden Streifenwagen fiel der Mercedes auf. An der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße  / Kallstadter Straße musste der Mercedes an einer roten Ampel anhalten. Er stand hierbei auf der rechten Spur in Richtung Weinheim. Der Fahrer ließ an der Ampel mehrfach den Motor aufheulen, vermutlich um einen links neben ihm stehenden Audi zu einem Rennen zu animieren. Der nun folgenden Kontrolle entzog sich der Mercedes indem er sein Fahrzeug auf der B 38 stark beschleunigte. Im weiteren Verlauf ignorierte er sämtliche Anhaltezeichen und schlussendlich musste die Verfolgung auf der A 659 im Bereich des Weinheimer Kreuzes abgebrochen werden. Bei seiner Flucht erreichte der Fahrer Geschwindigkeiten von weit über 200 km/h. Es ist derzeit nicht bekannt, ob andere Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise gefährdet wurden. Die Polizei bittet Zeugen bzw. Geschädigte, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel. 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Geldkassette bei Gaststätteneinbruch gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Eine Geldkassette mit Bargeld in Höhe von über 150 Euro erbeutete ein bislang Unbekannter aus einer Gaststätte im Quadrat K3. Der Täter war in der Nacht auf Donnerstag über ein Fenster in das Lokal eingestiegen und hatte sich dort an einem Zigarettenautomaten zu schaffen gemacht. Dieser ließ sich allerdings nicht öffnen, sodass er von seinem Vorhaben abließ, sich die Geldkassette aus der Küche schnappte und auf selben Weg, wie er hereingekommen war, wieder die Flucht ergriff. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang nicht fest. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 22 Uhr bis Donnerstag, 8 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Sprinter am Rosengarten aufgebrochen und Geldbörse sowie Smartphone gestohlen / Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, zwischen 12:45 Uhr und 13:15 Uhr, brachen zwei bislang unbekannte Täter am Rosengartenplatz einen Mercedes Sprinter auf. Während einer der beiden Schmiere stand, machte sich dessen Komplize am Schloss der Fahrertür zu schaffen und entwendete aus dem Inneren ein Smartphone sowie eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro. Anschließend flüchteten die Unbekannten zu Fuß in Richtung Innenstadt.

Das Duo wurde wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • männlich
  • ca. 30 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • dunkle kurze Haare
  • gebräunte Haut
  • bekleidet mit weißem T-Shirt und einer schwarzen kurzen Hose.

2. Täter:

  • männlich
  • ca. 30 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • dunkle Haare
  • gebräunte Haut
  • trug ein pink-weiß-blaues T-Shirt und eine dunkle kurze Hose.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter Mercedes-Fahrer streift beim Vorbeifahren Skoda und entfernt sich / Weitere Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Mercedes-Fahrer ist am Donnerstagmorgen gegen 8:45 Uhr geflüchtet, nachdem er in der Pumpwerkstraße einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Zeugen beobachteten, wie der Unbekannte die Pumpwerkstraße in Richtung Mittelstraße entlang fuhr, plötzlich nach rechts abkam und am Fahrbahnrand einen geparkten Skoda streifte. Ohne anzuhalten, fuhr der Unbekannte mit seinem schwarzen Mercedes weiter und entfernte sich von der Unfallstelle. Laut Aussage der Zeugen könnte es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen Mercedes ML gehandelt haben. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Kosmetikstudio / Anwohnerin nahm Geräusche wahr - Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen wurde am Donnerstagabend, gegen 21:15 Uhr, in ein Kosmetikstudio in der Lenaustraße. Auf nicht geklärte Art und Weise waren bislang unbekannte Täter in das Mehrfamilienhaus gelangt und hatten sich gewaltsam an der Eingangstür des Salons zu schaffen gemacht. Die Unbekannten drangen in die Räumlichkeiten ein und durchwühlten Schränke und Schubladen. Eine Anwohnerin nahm laute Geräusche wahr und ging in den Hausflur um nachzusehen. Sie hörte aus dem Studio Stimmen von mindestens zwei Männern und verständigte daraufhin die Polizei. Doch als diese nur kurz darauf vor Ort eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Nach ersten Erkenntnissen ließen die Einbrecher lediglich einen geringen Bargeldbetrag mitgehen.

In Nähe der Tatörtlichkeit hielten sich zwei verdächtige Männer auf. Ob diese jedoch mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist bislang unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Laut Beschreibung hatten die beiden eine normale Figur und dunkle kurze Haare. Sie waren etwa 25 Jahre alt und ca. 175-180 cm groß. Einer trug eine schwarze Hose. Die andere Person hatte einen dunklen Rucksack bei sich.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Männer stehlen Geldbeutel aus Rollator einer 82-Jährigen / Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Donnerstag, gegen 11:15 Uhr, in der Keplerstraße/Ecke Rheinhäuser Str. ereignet hat. Eine 82-Jährige kehrte mit ihrem Rollator an ihre Wohnadresse zurück, wo sie vor der Eingangstür zwei unbekannten Männern begegnete. Die beiden sprachen die Frau an und erzählten ihr, dass sie neu ins Haus gezogen wären. Sie boten der Seniorin an, deren Rollator ins Haus zu tragen, was die Geschädigte nicht verneinte. Die Männer nutzten die Chance aus und entwendeten unbemerkt aus der Handtasche, welche im Korb des Rollators lag, die Geldbörse der 82-Jährigen. Erst als die Rentnerin sich in ihrer Wohnung befand, bemerkte sie, dass ihr Portemonnaie mit mehreren hundert Euro fehlte. Sie verständigte die Polizei, welche eine Fahndung einleitete. Diese blieb allerdings ergebnislos.

Das Duo wurde wie folgt beschrieben:

1. Person:

  • männlich
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • etwa 170 cm groß
  • hatte dunkle Haare und einen Bart
  • War bekleidet mit einem roten T-Shirt. Auffällig war, dass er an seinem rechten Arm einen Gips trug.

2. Person:

  • männlich
  • ca. 20 Jahre alt
  • etwa 165 cm groß
  • dunkle Haare
  • Er trug ein weißes T-Shirt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beiden unbekannten Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Antänzer erbeutet Smartphone / Zeugen gesucht!

Ein 49-Jähriger wurde am späten Mittwochabend Opfer eines sog. "Antänzers". Der Mannheimer war kurz vor Mitternacht zu Fuß in der Seckenheimer Straße unterwegs, als ihm in Höhe der Joseph-Haydn-Straße zwei junge Männer entgegen kamen. Einer der beiden fragte ihn in englischer Sprache nach der Uhrzeit, woraufhin der 49-Jährige ihm diese mitteilte. Offenbar als Dank klatschte der Unbekannte die Hand des Mannes ab und tänzelte um den Geschädigten herum. Dieser schob den Unbekannten von sich weg, woraufhin das Duo sich verabschiedete und in Richtung Tattersall davonlief. Kurze Zeit danach bemerkte der Geschädigte, dass dessen Smartphone aus der vorderen Hosentasche gestohlen worden war. Dieses hatte einen Wert von mehreren hundert Euro.

Laut Beschreibung des Mannes hatten die beiden Männer

  • eine schlanke Statur
  • eine dunklere Hautfarbe
  • schwarze kurze Haare
  • Sie waren schätzungsweise 25 Jahre alt
  • 170 cm groß.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beiden unbekannten Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Unfallfucht / Zeuge gesucht!

Ein 18-jähriger Peugeot-Fahrer befuhr am Donnerstagabend um 18:45 Uhr die Floßwörthstraße in Richtung Pfingstweidstraße. Vor ihm fuhr ein bislang unbekannter männlicher Fahrzeugführer mit einem Smart. Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen, bog der Smartfahrer ohne zu blinken in die Pfingstweidstraße ab. Hier bemerkte der Fahrer wohl, dass er falsch gefahren war, wendete sein Fahrzeug und fuhr wieder auf die Pfingstweidstraße ohne die Vorfahrt des 18-Jährigen zu beachten. Der Peugeot-Fahrer wich nach links aus und kollidierte dabei mit dem Bordstein und einem Verkehrsschild. Der Smart-Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber davon. Am Peugeot entstand ein Sachschaden von mindestens 5.000 EUR, die gesamte Frontschürze und Teile der Vorderachse wurden herausgerissen. Bei dem Flüchtigen soll es sich um einen weißen Smart-For-Two mit Mosbacher Zulassung handeln. Zeugen werden gebeten sich unter 0621 / 174-4045 an die Beamten der Ermittlungsgruppe Verkehrsunfallflucht zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Verkerhsunfall unter Alkoholeinfluss verursacht hohen Sachschaden

Einen Unfall mit einem Sachschaden von rund 20.000 EUR versursachte ein 33-Jähriger am Donnerstagnachmittag in der Reichenbachstraße. Der Unfallverursacher übersah um 15:45 Uhr beim Ausparken seines BMWs einen vorbeifahrenden SKODA - es kam zu Zusammenstoß. Der BMW wurde dabei auf ein geparktes Fahrzeug geschoben. An allen drei PKW entstand hoher Sachschaden, zudem konnten der BMW und der SKODA nicht mehr weiterfahren. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal Alkoholgeruch beim Unfallverursacher fest. Ein Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von 0,52 Promille beim 33-Jährigen. Die Bilanz: 3 beschädigte Fahrzeuge, 20.000 EUR Sachschaden, eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und die Beschlagnahme des Führerscheins. Verletzt wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten.

(Heidelberg) - Fahrraddiebe aufgrund aufmerksamem Bürgers geschnappt!

Am Freitag gegen 01.20 Uhr verständigte ein 21-jähriger Zeuge die Polizei, die aufgrund seiner Aufmerksamkeit drei Tatverdächtige in Sachen Fahrraddiebstahl in der Agnesistraße vorläufig festnehmen konnten.

Ein 21-Jähriger und zwei 23-Jährige durchsägten offensichtlich die Schlösser von zwei Fahrrädern. Der Zeuge wurde aufgrund der Sägegeräusche auf die Personen aufmerksam und verständigte die Polizei. Zwei konnten in Tatortnähe gestellt werden. Der dritte Tatverdächtige kam mit einem Transporter an die Tatörtlichkeit gefahren und wurde ebenfalls festgenommen. Zwei der entwendeten Fahrräder konnten sichergestellt werden, zwei weitere konnten bislang nicht gefunden werden. An einem fünften Fahrrad wurde versucht das Schloss durchzusägen.

Die Eigentümer der Fahrräder werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221 991700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Polizei sucht unbekannten Geschädigten nach Fahrraddiebstahl!

In Heidelberg sichergestelltes Mountain-/Trekkingrad

Am Donnerstagmittag um 13:00 Uhr stellte die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord zwei gestohlene Fahrräder sicher. Beide Räder waren an der Brückenkopfstraße zusammengeschlossen worden. Ein Besitzer wurde bereits ermittelt. Der Eigentümer eines Trekkingrads ist bislang aber noch unbekannt. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein schwarz-weißes Trekkingrad der Marke HAMMER, Modellbezeichnung QUEST. Der Besitzer des Rads wird gebeten sich unter 06221 / 4569-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Nord zu wenden.

(Heidelberg-Südstadt) - Schülerin wird von Mann fotografiert, Polizei kann Tatverdächtigen vorläufig festnehmen, Präventionsmaßnahmen laufen an

Am Donnerstag kurz nach 07.30 Uhr meldete sich eine Schülerin über Notruf bei der Polizei, da sie zum wiederholten Male von einem "älteren Mann" fotografiert worden sei. Das Ganze sollte sich in der Straßenbahnlinie 23 in Richtung Leimen abgespielt haben. Aufgrund der guten Beschreibung der Schülerin konnte eine Funkwagenbesatzung des Einsatzzugs Heidelberg einen Tatverdächtigen an der Endhaltestelle Rohrbach-Süd feststellen und wg. des Verdachts des Verstoßes gegen das Kunsturheberrechtsgesetz  vorläufig festnehmen. Die Personalien des 71-jährigen Tatverdächtigen wurden zweifelsfrei festgestellt. Seine mitgeführtes Handy, Tablett und Mini-Kamera wurden beschlagnahmt.

Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Süd an der betreffenden Schule ergaben, dass der Mann offensichtlich schon öfters ein derartiges Verhalten in der Straßenbahn gegenüber Schülern zeigte und zahlreiche Schüler und Eltern darüber in Sorge waren. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Süd in dieser Sache dauern an.

Begleitend zur Ermittlungsarbeit bot das Polizeirevier Heidelberg-Süd in der nächsten Woche Präventionsmaßnahmen an. Bei den Veranstaltungen werden die Schüler sensibilisiert und der richtige Umgang in Gefahrensituationen trainiert.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei das vorbildliche Verhalten der Schülerin hervorheben, die sich nicht selbst in Gefahr gebracht hat, jedoch mit ihrer detaillierten Beschreibung des Mannes und der anschließenden Verständigung der Polizei über den Notruf maßgeblich zu dessen Identifizierung und schließlich auch zu dessen Ergreifung beigetragen hat.

Präventionsmaßnahmen an Schulen werden regelmäßig und auch ohne konkreten Fallbezug im Rahmen des gemeinsamen Projekts des Kultus- und Innenministeriums Baden-Württemberg "Polizeiliche Prävention auf dem Stundenplan" vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Mannheim und von den örtlich zuständigen Sachbearbeitern für Vorbeugung der Polizeireviere angeboten und durchgeführt.

(Heidelberg-Neuenheim) - Aufmerksamer Bürger beobachtet Diebstahl, Tatverdächtiger kann dingfest gemacht werden!

Am Donnerstag gegen 21.20 Uhr wurde die Handtasche einer 21-jährigen Frau auf der Neckarwiese im Bereich der "Wasserschachtel" entwendet. Die Handtasche lag auf einer Picknickdecke hinter der Frau und deren Begleiter, beide bekamen von dem Diebstahl offensichtlich nichts mit.

Ein Zeuge der Tat machte sie auf den Diebstahl aufmerksam und gab an, dass drei männliche Personen diese weggenommen hätten, diese wären in Richtung Theodor-Heuss-Brücke gelaufen. Mit ihrem Freund und dem Zeugen konnte die 21-Jährige einen Tatverdächtigen auf der Brücke feststellen, laut dem Tatzeugen handelte es sich um einen der Täter. Dieser wurde mit dem Diebstahl und seiner Beteiligung konfrontiert, worauf er der Frau ihr Mobiltelefon, was sich zuvor in der Handtasche befand, zurückgab. Der 20-jährige Tatverdächtige wollte, nachdem man die Polizei verständigt hatte, flüchten, was durch weitere Zeugen verhindert wurde. Er wurde der Polizei übergeben. Der 20-Jährige stand zum Tatzeitpunkt erheblich unter dem Einfluss von Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille.

Die Handtasche und deren Inhalt wurden auf der Neckarwiese wieder aufgefunden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wände des Schulgebäudes mit rotem Edding verschmiert / Wer kann Hinweise zu dem/den Täter(n) geben ?

In der Zeit zwischen Donnerstag 15:00 Uhr und 16:00 Uhr brachten bislang Unbekannte mit rotem Edding den Schriftzug "NOSPA" an mehreren Wänden des Schulgebäudes in der Hildastraße an. Fast ein Dutzend Schriftzüge an verschiedenen Stellen im Treppenhaus, im Flur des 2. OG sowie an mehreren Türen wurden von Verantwortlichen am Donnerstagnachmittag registriert und Anzeige wegen Sachbeschädigung beim Polizeirevier Schwetzingen erstattet.

Die Beamten haben zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bitten Schüler wie auch sonstige Zeugen, die Hinweise zu den Farbschmierern geben können, sich unter Tel.: 06202/288-0, zu melden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und erheblichem Sachschaden

Zwei verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der L 722 bei Altlußheim. Ein 19-jähriger Mann war kurz nach neun Uhr mit seinem Passat auf der L 722 von Hockenheim in Richtung Speyer unterwegs. An der Ampel in Höhe der Einmündung der B 39 wechselte diese von Grünlicht auf Gelb. Der 129-Jährige gab zunächst Gas, bremste dann aber doch bis zum Stillstand ab. Dabei fuhr ihm die nachfolgende 41-jährige Opel-Fahrerin hinten auf. Beide Beteiligten erlitten hierbei leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Ihre Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheibe an Firmenfahrzeug eingeschlagen / Vielzahl an Werkzeugen gestohlen

In der Zeit zwischen Mittwoch, 17.30 Uhr und Donnerstagmorgen schlugen bislang unbekannte Täter die Scheibe eines Firmenfahrzeugs, welches in der Schiller-/Hauptstraße geparkt war, ein und ließen eine Vielzahl an Arbeitsgeräten mitgehen. Darunter befanden sich eine Hilti-Bohrmaschine, eine Kabeltrommel, verschiedene Koffer mit speziellen Werkzeugen, Winkelschleifer, Stichsägen u.v.m. der Marken Bosch, Makita sowie Dewald. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind aktuell noch nicht möglich.

Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr und verständigte die Polizei.

Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen. 

(Sinsheim / Heidelberg / Weinheim) - Telefonanrufe "falscher Polizeibeamte" reißen nicht ab / 12 Fälle im Bereich des Polizeireviers Sinsheim sowie je ein Fall in Heidelberg und Weinheim

Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit - Beenden Sie unverzüglich solche Telefonate

Ein Dutzend Telefonanrufe allein im Bereich des Polizeireviers Sinsheim sowie ein Fall in Heidelberg-Wieblingen und ein Fall in Weinheim registrierten die Beamte am Donnerstagnachmittag/-abend.

Bei allen Telefonanrufen, die mit unterdrückter Rufnummer bzw. 07261/110 erfolgten, gaben die Anrufer an, entweder eine Einbrecherbande festgenommen zu haben, die die Erreichbarkeiten der nun Kontaktierten mitgeführt hatten bzw. für einen Wohnungskauf Bargeld in Höhe von mehreren 10.000 Euro zu benötigen.

Die Angerufenen, vorwiegend ältere Bürger/-innen der Städte Sinsheim, Heidelberg und Weinheim sowie der Sinsheimer Ortsteile Hoffenheim und Waldangelloch waren entsprechend gerüstet - evtl. auch durch die ständige Berichterstattung der Polizei - und ließen sich auf keinen Dialog ein und beendeten die Gespräche.

Zu Schäden kam es demnach nicht.

Aufgrund dieser vermehrten Anzahl von Telefonanrufen im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim beachten Sie folgende Ratschläge:

Versichern Sie sich ganz genau, mit wem Sie es zu tun haben !

Hinterfragen Sie kritisch !

Übergeben Sie niemals Geld, Schmuck oder sonstige Wertgegenstände an Unbekannte !

Vereinbaren Sie keine Treffen !

Verständigen Sie umgehend die Polizei !

Bei Anrufen der "echten" Polizei erscheint niemals die 110 !

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden Sie umgehend solche Telefonate !

(Sinsheim / A 6  / Rhein-Neckar-Kreis) -  Sattelzugfahrer erwischt Dieb und wird von diesem angegriffen / Polizei sucht Zeugen

Einen Dieb erwischte ein 60-jähriger Sattelzugfahrer am frühen Freitagmorgen auf der Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord, als dieser sich gerade am Auflieger des 60-Jährigen zu schaffen machte. Der Sattelzugfahrer hatte sein Fahrzeug auf den Lkw-Stellplätzen der Rastanlage abgestellt. Als er gegen 4.45 Uhr nach einem vorherigen Toilettengang zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er einen Unbekannten, der gerade das Heckportal seines Sattelaufliegers öffnete. Als er sich dem Unbekannten angenähert und ihn angesprochen hatte, drehte sich dieser unvermittelt um und stach mit einem Messer auf den 60-Jährigen ein. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute zu Fuß. Der Geschädigte begab sich zur Tankstelle und ließ die Polizei verständigen. Er hatte oberflächliche Schnittverletzungen am linken Unterarm erlitten. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben des Geschädigten und eines Zeugen wird der Täter wie folgt beschrieben:

  • Männliche Person
  • Ca. 30 bis 35 Jahre alt
  • Ca. 175-180 cm groß
  • Kräftige Statur
  • Osteuropäisches Erscheinungsbild
  • Dichte schwarze Haare, die nackenlang waren
  • Trug eine dunkle Hose, evtl. eine Jeans
  • dunkelblaues Oberteil

Eine sofortige Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(A 6 / Gemarkung Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autobahnpolizei stoppt belgischen Viehtransport

Mit einem juristischen Nachspiel dürfte die Fahrt eines belgischen Schlachtviehtransportes von den Niederlanden ins Hohenlohische enden.

Das Schwerfahrzeug fiel einer Streife des Verkehrskommissariats Walldorf am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Süd und Sinsheim-Steinsfurt auf. Im Zuge der nun folgenden Kontrolle bemerkten die Beamten nicht nur, dass aus der automatischen Tränke kein Wasser, sondern lediglich Luft kam; vermutlich aufgrund fehlender Nahrung begannen einzelne Tiere darüber hinaus, auch ihre Artgenossen "anzufressen". Zudem mussten die Ordnungshüter feststellen, dass die insgesamt 527 Stück Schlachtvieh mit Bestimmungsort Kupferzell wahllos in Abteilen zusammengepfercht waren. Tiere unterschiedlichster Größen- und Gewichtsklassen wurden zusammen in sogenannten Buchten transportiert. Als die Uniformierten von dem Fahrer eine Leiter zur Begutachtung der Tiere auf den oberen Decks forderten, erklärte dieser lapidar, dass er keine mitführe. Auf den zum Teil bedenklichen gesundheitlichen Zustand der Tiere angesprochen, äußerte der Lenker der Fuhre, dass die Tiere eh geschlachtet würden.

Nach Rücksprache mit einem Amtstierarzt und der Nähe zum Zielort wurde dem Fahrer die Weiterfahrt gestattet. Die Kontrolle wird allerdings wegen einer Reihe von Verstößen gegen die Tierschutztransportverordnung und das Tierschutzgesetz Konsequenzen haben. Das Verkehrskommissariat Walldorf ermittelt ebenso wie das Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises.

(Weinheim / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Falscher Polizeibeamter hält Fahrzeuge auf der Autobahn an / Polizei sucht Zeugen

Ein falscher Polizeibeamter hielt am Donnerstagabend auf der A 5 bei Weinheim einen Verkehrsteilnehmer an. Ein 19-jähriger Mann war kurz nach 22 Uhr mit seinem Opel auf der linken Fahrspur der A 5 von Weinheim in Richtung Heidelberg unterwegs. In Höhe Weinheim bemerkte dieser ein Fahrzeug, das sich mit hoher Geschwindigkeit und eingeschaltetem Blaulicht von hinten näherte. Nach einen Überholvorgang wechselte er wieder auf die rechte Fahrspur und ließ das Fahrzeug überholen. Dieses setzte sich anschließend vor den Opel und in der Heckscheibe wurde eine Leuchtschrift mit "Polizei" und "Bitte folgen" eingeschaltet. Der junge Mann folgte dem vermeintlichen Polizeifahrzeug. Dabei bemerkte er, dass das Kennzeichen manipuliert war und die HU-Plakette fehlte. Auf einem Parkplatz hielten beide Fahrzeuge an und der Unbekannte stieg aus. Der 19-Jährige wurde jedoch zwischenzeitlich misstrauisch und verschloss seinen Opel. Als daraufhin der Blinker aufleuchtete und ein deutliches Klacken zu hören war, stieg der unbekannte Mann eilig wieder in sein "Polizeifahrzeug" ein und fuhr davon.

Gegen den Unbekannten, der durch den Opel-Fahrer nicht näher beschrieben werden konnte, wird nun unter anderem wegen Amtsanmaßung ermittelt. Die Hintergründe des Vorfalls sind derzeit noch unklar.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise und dem vermeintlichen Polizeibeamten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (05.07.2018)

(Römerberg) - Nach Überholmanöver im Acker gelandet

Ein 37-jährtiger BMW Fahrer überholte am Mittwochmorgen auf der B9 zwischen Schwegenheim und Römerberg in einer Rechtskurve einen Kleinwagen. Hierbei verlor er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Um eine Kollision mit der linksseitigen Schutzplanke zu verhindern, lenkte er stark nach rechts, wodurch er nach rechts von der Bundesstraße abkam.  Dort fuhr er zunächst durch einen Acker, lenkte dort wieder stark nach links und kollidierte auf dem neben der Fahrbahn verlaufenden Grünstreifen zunächst mit einem Gebüsch und rammte anschließend frontal einen Baum. Laut Angaben des BMW Fahrers habe die Fahrerin des Kleinwagens während seines Überholvorgangs auf die linke Fahrbahn gewechselt, weshalb er ausweichen musste. Aufgrund des Ausweichmanövers habe er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dies konnte von unbeteiligten Unfallzeugen jedoch nicht bestätigt werden. Der 37-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden (15.000 Euro).

(Böhl-Iggelheim) - Diebstahl eines Kennzeichenpaares

Zwischen Montag, 07:00 Uhr und Mittwoch, 15:30 Uhr, sind Am Bahnhofsplatz beide Kennzeichenschilder eines dort geparkten Fahrzeugs gestohlen worden. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Otterstadt) - Radfahrer geschnitten

Auf der K 31 in Richtung Kollerinsel hat Mittwochnachmittag ein PKW Fahrer in Höhe der Zufahrt zum Campingplatz eine Gruppe Radfahrer überholt. Unmittelbar nach dem Überholvorgang scherte der PKW Fahrer nach rechts ein und schnitt einen 79-jährigen Radfahrer. Der Radfahrer stürzte und zog sich Abschürfungen an Armen und Beinen zu. Die Wunden wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Zu einer Berührung mit dem PKW ist es nicht gekommen. Der Autofahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Er konnte nach einem Zeugenhinweis ermittelt werden. Beim ihm handelt es sich um einen 57-jährigen Citroen Fahrer aus Nußloch.

(Schifferstadt) - Anruf eines falschen Polizeibeamten

Am Mittwochabend gegen 20:45 Uhr erhielt eine Anwohnerin aus der Herzog-Otto-Straße einen Anruf eines Mannes, der sich als Beamter der Polizei Schifferstadt ausgab. Weil in der folgenden Nacht angeblich ein Einbruch bei der Dame geplant sei, wollte er wissen, ob sie Bargeld oder Schmuck zu Hause hätte. Die Dame durchschaute den Anrufer, verneinte die Frage, legte auf und verständigte die echte Polizei Schifferstadt. Damit hat sie sich genau richtig verhalten. Die Polizei empfiehlt, bei solchen verdächtigen Anrufen aufzulegen und die selbst die Polizei anzurufen. Sollte der Anrufer wirklich Polizist gewesen sein, wird man das dort dann erfahren.

(Schifferstadt) - Pkw zerkratzt

Zwischen Dienstagmittag, 14:00 Uhr und Mittwochmorgen, 05:15 Uhr, hat ein unbekannter Täter ein in der Waldseer Straße (nahe der Friedhofstraße) abgestelltes Fahrzeug auf der Beifahrerseite über die gesamte Länge zerkratzt. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss mit dem Kleinkraftrad unterwegs

Am Mittwochnachmittag wurde ein 17 jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades in der Münchner Straße in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er während der Fahrt sein Handy benutze. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrer Auffälligkeiten fest, woraufhin der Jugendliche einräumte am vergangenen Wochenende Cannabis konsumiert zu haben. Des Weiteren hatte er an seinem Kleinkraftrad technische Veränderungen vorgenommen, sodass dieses anstatt der zugelassenen und versicherten 25 km/h nun 45 km/h fuhr.

(Germersheim) - Verkehrskontrollen

Bei Geschwindigkeitskontrollen am Mittwochvormittag, in der Zeit von 11.20 bis 12 Uhr in der Straße "Am Unkenfunk" in Germersheim war einer der zehn gemessenen Autofahrer zu schnell unterwegs. Des Weiteren wurden zwei Mängelberichte ausgestellt.

In der Zeit von 8.40 bis 10 Uhr wurden in der Hauptstraße in Knittelsheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Vier Autofahrer verstießen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 49 km/h gemessen. Des Weiteren waren zwei Autofahrer nicht angeschnallt.

Bei weiteren schwerpunktmäßigen Verkehrskontrollen in der Zeit von 15.30 bis 20 Uhr wurden im Dienstbezirk der Polizeiinspektion Germersheim fünf Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet. Weiterhin benutzten zwei Autofahrer verbotswidrig ein Mobiltelefon während der Fahrt.

(Neupotz) - Einbruch in Vereinsheim

Unbekannte Täter verschafften sich am 03.07.2018 in der Zeit von 20:00 - 08:00 Uhr gewaltsam Zugang zu dem Schiedsrichterraum des FC Neupotz. Im Inneren wurden mehrere Räumlichkeiten durchsucht. Da sich keine Wertgegenstände dort befanden, flüchtete der Täter wieder von der Örtlichkeit.

(Wörth) - Bei Kontrolle ohne Führerschein aufgefallen

Am 03.07.2018 wurde gegen 11:00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer in der Hanns-Martin-Schleyer Straße angehalten, da er mit überhöhter Geschwindigkeit die Strecke befuhr. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 29-jährigen Fahrer seit mehreren Monaten nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Wörth / A 65 / B 10) - Beginn von Baumaßnahmen für Mittelstreifenüberfahrten zwischen Anschlussstelle Wörther Kreuz und der AS Maximiliansau

Die A65 / B10 wird zwischen dem AS Wörther Kreuz (L540/ B9) und der AS Maximiliansau in Fahrtrichtung Ludwigshafen auf der gesamten Breite in Asphaltbauweise erneuert. Zur Vorbereitung der Arbeiten für die grundhafte Erneuerung der B10 und der Sanierung der Rheinbrücke Wörth/ Karlsruhe werden vorab Mittelstreifenüberfahrten auf der rheinland-pfälzischen Seite gebaut bzw. überarbeitet.

Die jetzt anstehenden Arbeiten an den für die Baustellenverkehrsführung notwendigen Mittelstreifenüberfahrten greifen in den Verkehr in beide Fahrtrichtungen nach Ludwigshafen und Karlsruhe ein.

Sie beginnen planmäßig am 10. Juli 2018 und dauern voraussichtlich bis zum 16. Juli 2018 an. Die Arbeiten werden in einer so genannten 1+1 - Verkehrsführung ausgeführt. In jeder Fahrtrichtung steht damit nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Im Anschluss wird die Verkehrsführung zurückgebaut. Die Mittelstreifenüberfahrten werden bis zu Beginn der grundhaften Erneuerung mit Baken abgesichert. Erst dann wird die Baustellenverkehrsführung für die Deckenerneuerung und die Brückeninstandsetzung gemeinsam aufgebaut. Hierüber wird zu gegebener Zeit weiter berichtet.

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die einsetzenden Behinderungen und der dringend erforderlichen Vorarbeiten für die anstehende Großmaßnahme.

(Hagenbach) - Roller entwendet

In der Nacht auf den 04.07.2018 wurden aus einem Hof in der Habsburgerallee zwei verschlossen abgestellte Roller durch unbekannte Täter entwendet. Da einer der Roller nicht fahrbereit war, ist anzunehmen, dass die Täter diesen Roller von der Örtlichkeit wegschoben.

(Herxheim) - Verkehrsunfall mit Motorrad; schwer verletzte Mitfahrerin

Am 4.7.18, gg. 22.00 Uhr ereignete sich in Herxheim, Obere Hauptstraße ein Verkehrsunfall mit einem Motorrad. Dessen 17-jähriger Fahrer kam ohne Fremdeinwirkung aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Hauswand. Durch den Sturz wurde der Fahrer leicht und die Mitfahrerin schwer verletzt. Diese kam mit Gesichtsverletzungen und einer Unterschenkelfraktur in ein Krankenhaus. Leider trug die Mitfahrerin zum Unfallzeitpunkt keinen Helm. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholbeeinflussung festgestellt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und das Motorrad sichergestellt. Gegen den 17-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Neustadt / Nähe Bahnhof) - Vorfahrt missachtet / Rollerfahrer schwer verletzt

Rettungsdienst und Polizei im Einsatz

Am Donnerstagmorgen missachtete eine 47jährige Fahrerin eines kleinen Toyotas die Vorfahrt eines 55jährigen Rollerfahrers.

Offenbar hatte sie ihn übersehen, als sie von der Landauer Straße kommend nach links in die Exterstraße abbiegen wollte.

Der Mann stürzte und verletze sich schwer am Knie, er musste ins Krankenhaus.

(Neustadt) - Unfall mit umgekipptem Fahrzeug

Am späten Nachmittag des 04.07.2018 (kurz vor 18.00 h) ereignete sich in der Louis-Escande-Straße in Neustadt an der Weinstraße ein Verkehrsunfall bei welchem sich ein Pkw überschlug. Nach Zeugenangaben befuhr eine 27jährige Bruchsalerin die innerörtliche Louis-Escande-Straße mit normaler Geschwindigkeit in Richtung der B 39. Gleichzeitig war eine 28jährige aus Karlsruhe in der Absicht vom Parkplatz eines Sportgeschäftes nach links auf die Straße abzubiegen. Hierbei übersah sie jedoch die von rechts kommende Suzuki-Fahrerin. Bei dem Zusammenstoß überschlug sich der Suzuki und kam nach wenigen Metern auf der Seite zum Liegen. Die Insassin wurde hierbei glücklicherweise nur leicht verletzt und kam zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus. Neben einer Polizeistreife waren zunächst wegen des unklaren Schadensausmaßes mehrere Rettungsfahrzeuge des DRK sowie der Feuerwehr am Unfallort.

(Neustadt) - "Besser Vorsicht als Nachsicht" Telekommitarbeiter / tatsächlich echt

Gestern wurde die Polizei über vermeintlich falsche Telekommitarbeiter informiert, die bei den Anwohnern klingeln, informieren und Dienstleistungen anbieten wollen. Dies wurde durch die Polizei Neustadt überprüft. Sie arbeiten als Fremdfirma für die Telekom und sind "echt". Sie sind im Bereich Neustadt Gimmeldingen noch bis heute unterwegs. Trotzdem gilt bei Unbekannten an der Haustür besser Vorsicht als Nachsicht! Informieren Sie die Polizei, wenn Sie unsicher sind oder Ihnen etwas komisch vorkommt. Polizei Neustadt 06321-8540 und Notruf 110

(Ellerstadt) - Vier hochwertige BMW aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in Ellerstadt vier hochwertige BMW aufgebrochen. In der Portugieserstraße wurden aus einem 3er BMW das Sportlenkrad und aus einem X5 das Navigationsgerät entwendet. In der Bolanderstraße wurde aus einem 5er BMW das Navigationsgerät und im Trifelsring aus einem X6 das Navigationselement und das Lenkrad entwendet. In allen Fällen wurde eine hintere Seitenscheibe eingeschlagen. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Technisch veränderter Golf kommt von der Fahrbahn ab

Am Mittwochabend, gegen 20.00 Uhr, kam in der Gustav-Kirchoff-Straße ein 25-jähriger Frankenthaler mit seinem VW Golf, vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit und technischen Veränderungen am Fahrzeug, von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten LKW. Die gemessene Bremsspur betrug 22 Meter. Am Golf waren die Federbeine ausgetauscht, nicht zugelassen Alufelgen montiert und womöglich Fahrwerksänderungen durchgeführt worden, weshalb die Betriebserlaubnis erloschen war. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3500 Euro geschätzt.

Bei Hinweisen zu dem Unfallhergang wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Bei Kontrollen wurden 9 Fahrzeuge beanstandet

Da sich in den letzten Tagen vermehrt Bürger aus Leistadt über starkes Verkehrsaufkommen und damit einhergehenden Verstößen beschwert hatten, wurde gestern von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei normalem Verkehrsaufkommen wurden zwei Fahrzeuge beanstandet. Am Vormittag und in der Nacht wurden Fahrzeuge in Bad Dürkheim am Wurstmarktkreisel einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden sieben Fahrzeugführer wegen nichtangelegtem Gurt oder Mängel an den Fahrzeugen gebührenpflichtig verwarnt.

(Lambsheim) - Nach Prügelei Nase gebrochen

Am 04.07.2018, gegen 19:38 Uhr, kommen zwei Freunde im Alter von 30 und 38 Jahren in einem Anwesen in Lambsheim alkoholbedingt in Streit und prügeln sich. Hierbei erleidet der 30- Jährige einen Nasenbeinbruch und sein 38- Jähriger Kumpel eine Beule am Hinterkopf. Da beide zusammen in einer Wohngemeinschaft leben und sich der 30- Jährige nicht beruhigt bzw. sogar eine zweite "Boxrunde" ankündigt, wird er in Gewahrsam genommen. Beide müssen sich wegen Körperverletzung verantworten.

(Frankenthal) - Tasche mit Laptop aus Cabrio entwendet

Am 04.07.2018, zwischen 13:05 Uhr und 13:45 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter aus einem in der Mörscher Straße geparkten, offenen Cabrio, eine Tasche mit einem Laptop und mehreren Taschenrechnern im Wert von ca. 2000,-EUR.

(Frankenthal) - Kennzeichen entwendet

In der Zeit zwischen dem 02.07.2018, 16:00 Uhr und dem 03.07.2018, gegen 11:00 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Beindersheimer Straße die beiden amtlichen Kennzeichen "LU-HA 177" eines VW Touran.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Roller eingeklemmt

Ein 25-Jähriger wurde am Mittwoch (04.07.2018) leicht verletzt, als er mit seinem Roller von zwei PKW eingeklemmt wurde. Ein 21-Jähriger war gegen 16.30 Uhr mit seinem Pkw auf der Leininger Straße in Richtung Maudacher Straße unterwegs und übersah aus Unachtsamkeit den vor ihm fahrenden 25-jährigern Rollerfahrer, der gerade bremste. Der 21-Jährige erkannte dem Bremsvorgang zu spät und schob den 25-Jährigen mit seinem Roller auf einen vor ihm fahrenden PKW. Der 25-Jährige wurde durch den Unfall nur leicht verletzt. Der Roller erlitt einen Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3700 Euro.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am 04.07.2018 gegen 16.00 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter versucht hatten, in ein Mehrfamilienhaus in der Saarlandstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Hauseingangstür aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Beratungsstelle

In der Zeit zwischen dem 02.07.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 04.07.2018 gegen 11.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Beratungsstelle in der Jägerstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, das Fenster aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus Auto

In der Zeit zwischen dem 03.07.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 04.07.2018 gegen 08.30 Uhr stahlen unbekannte Täter aus dem Kofferraum eines Autos, das in der Fußgönheimer Straße stand, Werkzeuge und Maschinen.  Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Autozentrum

In der Zeit zwischen dem 03.07.2018 gegen 23.00 Uhr und dem 04.07.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Büro eines Autozentrums in der Frankenthaler Straße ein.  Sie wollten Geld aus der Kasse stehlen. Die Kasse war jedoch leer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Döner Imbiss

In der Zeit zwischen dem 03.07.2018 gegen 23.30 Uhr und dem 04.07.2018 gegen 07.00 Uhr brachen unbekannte Täter in den Verkaufsraum eines Döner Imbiss in der Arnulfstraße ein. Sie hebelten einen Geldspielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Falsche Polizeibeamte

Eine unbekannte männliche und eine unbekannte weibliche Person meldeten sich am Dienstag (25.06.2018) um 19.08 Uhr telefonisch bei einer 96-jährigen Ludwigshafenerin im Bereich der Bürgermeister-Horlacher-Straße und gaben sich als Polizeibeamte aus. Zunächst teilten die Betrüger mit, dass es ein Einbruch in der Nachbarschaft gegeben hätte und eine Person festgenommen wurde. Darüber hinaus erkundigten sich die Unbekannten nach in der Wohnung verfügbaren Bargeld und Schmuck bei der 96-Jährigen. Die Seniorin erkannte sofort, dass es sich bei den angeblichen Polizeibeamten um Betrüger handelte, beendete das Gespräch und verständigte umgehend die Polizei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Über Terrassentür in Restaurant eingebrochen / Polizei sucht Zeugen!

Ein bislang unbekannter Täter brach am frühen Mittwoch in ein Restaurant am Friedrichsplatz, in Höhe der Friedrich-Karl-Straße, ein. Durch Aufhebeln der Terrassentür gelangte der Unbekannte in die Gaststätte und brach im Bereich der Theke drei Schränke auf. Anschließend machte er sich mit brachialer Gewalt an einem Zigarettenautomaten zu schaffen, welcher den Aufbruchsversuchen allerdings standhielt. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden schlägt jedoch mit mindestens 2.000 Euro zu Buche. Der Einbruch muss sich zwischen 1 Uhr und 6 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim / A 656) - Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen / Drei leichtverletzte Personen

Bei einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag auf der A 656 bei Seckenheim wurden drei Personen leicht verletzt. Ein 26-jähriger Mann fuhr kurz nach 17 Uhr mit seinem Fiat auf der rechten Fahrspur der A 656 in Richtung Heidelberg. Kurz vor der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim fuhr er am Ende des allabendlichen Staus einer 29-jährigen VW-Golf-Fahrerin auf und schob diese gegen einen VW-Transporter. In der weiteren Folge wurde der Transporter schließlich auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Der Fiat des 26-Jährigen drehte sich bei dem Zusammenstoß um die eigene Achse und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen Stehen. Die beiden Fahrer des Fiat und des Transporters sowie die Fahrerin des Golf erlitten leichte Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser eingeliefert. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die A 656 in Richtung Heidelberg vorübergehend voll gesperrt werden. Nach Abschluss der Bergungsarbeiten wurden die Fahrstreifen sukzessive wieder freigegeben. Es ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Seckenheim) - Kleinbus gestohlen, wer hat was gesehen?

In der Zeit von Montagabend bis Mittwochvormittag entwendeten ein oder mehrere Täter einen Mercedes-Benz, Typ Viano, silbern aus einem Hof eines Anwesens in der Schopfheimer Straße. Der Van aus dem Jahr 2014 hatte einen Wert von knapp 30.000 Euro.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen im Tatzeitraum oder davor gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim / Feudenheim) - Brand in Kleingartenanlagen

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 02.20 Uhr, geriet ein Geräteunterstand einer Parzelle der Kleingartenanlage "Alten Au" in Brand. Das Übergreifen auf das danebenliegende Gartenhaus konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim, die mit einem Löschzug vor Ort war, verhindert werden. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Der Sachschaden wird auf 5000,- bis 10 000,- Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter Tel: 0621 / 174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholschwerpunktkontrollen auf der B 291 bei Oftersheim.

Das Polizeirevier Schwetzingen führte am Mittwochnachmittag, in der Zeit zwischen 15 Uhr und 20 Uhr auf der B 291 in Fahrtrichtung Schwetzingen mit rund zehn Beamten Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durch.

Dabei konnten nachfolgende Ergebnisse erzielt werden:

  • 10 Fahrzeugführer waren unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs. Diese erwartet nun eine Strafanzeige.
  • 1 Verkehrsteilnehmer war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.
  • 3 Autofahrer hatten während der Fahrt den Gurt nicht angelegt. Sie sehen einem Verwarnungsgeld wegen Verstoßes gegen die StVO  entgegen.
  • Bei einem Verkehrsteilnehmer war der Termin zur Hauptuntersuchung überschritten. Auch dieser sieht einem Verwarnungsgeld entwegen.

Die Maßnahmen zu Steigerung der Verkehrssicherheit werden auch künftig fortgesetzt.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Straße wegen Kanalarbeiten gesperrt: 31-jähriger alkoholisierter Fiat-Fahrer fährt dennoch hinein und verursacht Crash - über 13.000 Euro Schaden

Wegen Kanalarbeiten in der Eichendorffstraße war die Fahrbahn zwischen Heidelberger Straße und Im Heckengarten am späten Mittwochabend gesperrt. Entsprechende Warnschilder und auch Pylonen waren vorhanden. Dennoch fuhr gegen 22 Uhr ein 31-jähriger Fiat-Fahrer in diesen Bereich ein und musste wegen abgestellten Firmenfahrzeugen und auch wegen den Arbeitern auf den Gehweg ausweichen. Dabei krachte er zunächst gegen ein Geländer, setzte dann zurück und prallte gegen einen geparkten Lkw. Dabei ging die Heckscheibe seines Fiat zu Bruch. Einen sog. Packer, der für die Kanalsanierung benötigt wird, touchierte er danach ebenfalls und schleifte diesen ca. 150 m vor dem Fahrzeug her.

Schließlich stellte der 31-Jährige seinen Wagen ab und begab sich an seine Wohnanschrift.

Die Arbeiter, die das ganze Geschehen verfolgt hatten, alarmierten die Polizei, die den Mann wenig später auch antreffen konnte. Dabei wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein Test ergab den Wert von 1,42 Promille, so dass dem 31-Jährigen auf der Wache eine Blutprobe entnommen und der Führerschein entzogen wurde.

Insgesamt entstand Sachschaden von über 13.000 Euro.

Nach Beendigung aller polizeilicher Arbeiten wurde der Mann kurz vor Mitternacht entlassen. Er sieht einer Anzeige entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Smart beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht

Einen auf dem Parkplatz der Etten-Leuhr-Halle in der Horrenberger Straße abgestellten Smart beschädigte am Mittwochabend ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beim Ein- oder Ausparken, richtete Sachschaden an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Geschädigte hatte ihren Wagen zwischen 18.45 und 0.00 Uhr geparkt und nun einen Schaden von ca. 3.000 Euro zu regeln.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch-Baiertal / Rhein-Neckar-Kreis) - 10-jähriger Junge bei Kollision mit Auto verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus

In der Mühl-/Pauline-Maier-Straße kam es am Mittwochmorgen kurz nach 7.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 10-jähriger Junge Verletzungen erlitt und nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert wurde. Eine 47-jährige VW-Fahrerin aus dem Landkreis Karlsruhe war in der Pauline-Maier-Straße unterwegs und wollte über den dortigen gepflasterten Gehweg auf die Mühlstraße fahren. Sie nahm den Jungen, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, wahr und bremste auch ab. Der Junge wiederum versuchte ebenfalls zu stoppen, krachte jedoch gegen das bereits stehende Fahrzeug und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der am VW entstandene Schaden ist gering.

(Rauenberg / A 6  / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Fahrer fotografiert während der Fahrt

Am Montag, 02. Juli 2018 ereignete sich, wie bereits berichtet, auf der A 6 bei Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim ein Verkehrsunfall mit einem Bus und zwei Sattelzügen, bei dem ein 43-jähriger Sattelzugfahrer schwer verletzt wurde. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten hatte sich in beide Richtungen ein erheblicher Rückstau gebildet.

Ein Zeuge meldete der Polizei in der Folge einen Lastwagenfahrer, der auf der Gegenfahrbahn während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon offenbar Fotos von der Unfallstelle machte. Durch den Zeugen wurde das Verhalten mit einer Fotoserie dokumentiert. Daraus geht hervor, dass der Fahrer des Lastwagens dabei durch diese fahrerfremden Tätigkeiten vollkommen abgelenkt war und nicht mehr auf die Verkehrssituation vor sich achtete. Das Kennzeichen des Lastwagens ist bekannt. Die Ermittlungen nach dem Fahrer dauern an. Diesen erwartet nun ein Bußgeld.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) -  Arbeitsunfall auf Baustelle

Bei einem Arbeitsunfall wurde am Mittwochmittag ein Mann in der Neckargemünder Ziegelhütte schwer verletzt. Der 51-Jährige arbeitete gegen 13:00 Uhr mit einem Winkelschleifer an einem Blechprofil. Als sich das Gerät verhakte, sprang es aus dem Profil und traf den Unterarm des Arbeiters. Der Mann wurde von Ersthelfern und Rettungssanitätern erstversorgt. Aufgrund der stark blutenden Wunde musste der Mann mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Für die Landung wurde die Bahnhofsstraße kurzzeitig voll gesperrt. Lebensgefahr bestand für den Mann nicht.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei rettet Mann aus Waschanlage!

Am Mittwoch kurz nach 20.30 Uhr rief ein 51-Jähriger die Polizei Eberbach um Hilfe, da er offensichtlich in einer Autowaschanlage eingeschlossen war.

An der Tankstelle angekommen, baten die Polizisten eine Angestellte den Mann aus der Waschanlage zu befreien. Die Angestellte hatte die Anlage zuvor verschlossen, in der Annahme, dass niemand mehr drin sei.

Mit einem gut gereinigten Audi und bester Gesundheit konnte auch der 51-Jährige über seine Spezialwäsche schmunzeln und bewies jede Menge Humor.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Plane an Lkw aufgeschlitzt und hochwertige Werkzeuge gestohlen Polizei ermittelt und sucht auch Zeugen

Auf dem Parkplatz eines Autohofes in der Neulandstraße schlitzte in der Nacht zum Mittwoch ein bislang unbekannter Täter die Plane eines abgestellten Lkw auf und transportierte die Waren von drei Paletten ab. Auf diesen Paletten befanden sich hochwertige Bosch-Bohrhämmer sowie Zubehörteile im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro.

Der Fahrer hatte die Nacht über im Fahrerhaus geschlafen und von der Tat nichts mitbekommen. Am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr bemerkte er den Diebstahl und alarmierte die Polizei. Vor Ort stellten die Beamten an zwei weiteren abgestellten Lkw ebenfalls aufgeschlitzte Planen fest; gestohlen wurde hier jedoch nichts.

Geparkt war das Fahrzeug zwischen Dienstagabend, 21 Uhr und Mittwochfrüh. Zeugen bzw. weitere Lkw-Fahrer, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen. Die Polizei schließt aufgrund der Diebstahlsmenge nicht aus, dass zum Abtransport ein Fahrzeug benutzt wurde.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes gestohlen / Hinweise an die Polizei

Einen in der Vespasianstraße abgestellten braunen Mercedes ML 350 stahlen in der Nacht zum Donnerstag bislang nicht ermittelte Täter. An dem Fahrzeug sind die Kennzeichen WN-BP 888 angebracht. Als die Geschädigte am Mittwochabend gegen 22 Uhr nach Hause kam, stand der Wagen noch auf dem ursprünglichen Parkplatz; am Donnerstagmorgen bemerkte sie dann den Diebstahl und verständigte sogleich die Beamten des Polizeireviers Ladenburg, die zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen haben.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl des Wagens, dessen Wert bislang nicht bekannt ist, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Weinheimer Polizei sucht Zeugen

Anwohner der Elisabethstraße alarmierten am frühen Mittwochmorgen kurz nach 4.20 Uhr die Rettungskräfte wegen eines brennenden Fahrzeugs. Polizei wie auch die Weinheimer Feuerwehr rückten aus. Ein bislang unbekannter Täter hatte die mit einer Plane versehene Ladefläche eines Mitsubishi, auf der frischer Grünschnitt gelagert war, vorsätzlich in Brand gesteckt. Die Plane brannte komplett nieder. Die Polizei geht nach ersten Feststellungen davon aus, dass der Grünschnitt nahe der Ladeklappe angezündet wurde. Sachschaden dürfte in Höhe von über 1.000 Euro entstanden sein.

Zeugen bzw. Anwohner, die gegen 4 Uhr verdächtige Personen in der Elisabethstraße wahrgenommen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (04.07.2018)

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Nachdem die Signalanlage in der Bahnhofstraße an der Einmündung zur Unteren Langgasse auf "Grün" geschaltet hatte, fuhr Dienstagnachmittag eine BMW Fahrerin mit ihrem PKW an. Verkehrsbedingt musste sie nach einigen Metern abbremsen. Dies registrierte eine 35-jährige Skoda Fahrerin zu spät und schob einen vor ihr fahrenden VW auf den BMW auf. Durch den Anstoß an den VW löste in dem Skoda der Airbag aus, wodurch die Skoda Fahrerin leicht an der Hand verletzt wurde. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 9000 Euro.

(Speyer) - Dreiste Erpressung

Eine 70-Jähriger wurde bereits am Samstag (30.06.2018) auf dreiste Art und Weise um 1500 Euro erpresst. Die Seniorin befand sich zwischen 13 und 13.30 Uhr in einem Supermarkt in der Dudenhofer Straße in Speyer, als sie von einer unbekannten Frau angesprochen wurde. Die Unbekannte bedrohte die 70-Jährige damit, dass sie sterben werde, falls die Seniorin ihr keine 1500 Euro geben werde. Eingeschüchtert besorgte die 70-Jährige daraufhin die 1500 Euro und übergab diese an die Betrügerin. Die Übergabe des Bargelds fand auf dem Parkplatz des Supermarkts statt. Anschließend stieg die unbekannte Frau in eine schwarze Limousine, die von einem Mann gefahren wurde. Die Täterin war zwischen 55 und 60 Jahre alt, von kräftiger Statur und circa 1,75 groß. Sie hatte weiße Haare, die zu einem Dutt zusammengebunden waren. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die sich während der Tatzeit auf dem Parkplatz und im Supermarkt (Mix-Supermarkt) aufhielten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(A 61 - Höhe Dannstadt ) - Schockierende Zustände auf der Autobahn / 80% der kontrollierten LKW durften nicht mehr weiterfahren

Der Schwerverkehrskontrolltrupp der zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt führte am Mittwoch, den 04.07.2018, auf der BAB61 Höhe Dannstadt LKW-Kontrollen mit Schwerpunkt Fahrzeugtechnik durch und traf dabei auf schockierende Zustände. Ausnahmslos alle kontrollierten Lkw mussten beanstandet werden. 80% der Fahrzeuge wurde die Weiterfahrt aufgrund schwerwiegender technischer Mängel untersagt. Der noch geringste Verstoß war die Überschreitung der maximal zulässigen Fahrzeughöhe. Erst wenn das Fahrniveau bei maximal vier Metern liegt, kann der Fahrer die Fahrt fortsetzen. Hierzu benötigt er nun technische Unterstützung. Ein weiteres Fahrzeug fiel zunächst durch seine Ladung auf. Was zunächst wie eine desolate Sicherung des Transportgutes aussah, entpuppte sich als vollkommen fehlende Sicherung. Denn die Spanngurte, die das Transportgut bei der Fahrt fixieren sollen, waren lediglich ohne jede Befestigung über die transportierte Ware gelegt. Im Falle eines Unfalls hätte dies verheerende Folgen. Und völlig unwahrscheinlich schien ein Unfall den Beamten bei Ansicht der Bremsen nicht: die Bremsscheiben waren komplett herunter gefahren und die Luftleitungen waren massiv angescheuert. Das Fahrzeug hätte in diesem Zustand nie auf die Straße gedurft. Aus diesem Grund wird nun ein Einziehungsverfahren gegen die Spedition geführt. Mangelhafte Bremsen wurden auch an einem weiteren Fahrzeug festgestellt. Die Auflaufbremse des Anhängers war ohne jede Funktion - die Anhängelast dazu noch um 20 Prozent überschritten. Und auch bei einem Sattelzug endete die Fahrt aufgrund defekter Bremsen. Auch hier stellten die Polizisten angescheuerte Bremsleitungen fest. Zudem konnte ein massiver Kraftstoffverlust beim Zugfahrzeug festgestellt werden. Das verheerende: es handelte sich um einen Gefahrguttransport mit zwölf Tonnen Gefahrgut!

(Herxheim) - Verkehrsunsicherer polnischer LKW

Am 2.7.18, gg. 19:00h informierte ein in Herxheim ansässiges Speditionsunternehmen die Dienststelle über einen verkehrsunsicheren polnischen LKW. Dieser wollte dort Fracht aufnehmen. Die verantwortlichen der Spedition verneinten dies mit Hinweis auf die offensichtliche Verkehrsunsicherheit des LKW. Eine Polizeistreife stellte u.a. abgefahrene Reifen, technische Mängel an der Abgasanlage und diverse andere Mängel an Zugmaschine und Auflieger fest. Insgesamt wurde die Fahrzeugkombination durch einen Sachverständigen der DEKRA als verkehrsunsicher eingestuft und wurde stillgelegt. Gegen den  Fahrer und Halter des LKW wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

(Ilbesheim) - Verunfallte Person in hilfloser Lage

Am 3.7.2018, gg. 11:20h, musste die Feuerwehr und das DRK in einer gemeinsamen Aktion einen 72-jährigen aus einer hilflosen Lage befreien. Der 72-jährige ist auf dem Freizeitgelände "alla-hopp-Anlage" mit seinem Dreirad von einem abschüssigen Schotterweg abgekommen. Er stürzte eine etwa 10m tiefe Böschung hinunter und lag im Bachbett. Er erlitt hierdurch Platzwunden am Kopf und Wirbelfrakturen, die eine Versorgung im Krankenhaus erforderlich machten.

(Landau) - Einbruch in Schuhwarengeschäft, Zeugen gesucht

Im Zeitraum Montag, 02.07.2018 19:00 Uhr bis Dienstag, 03.07.2018 07:30 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Schuhwarengeschäft in der Westbahnstraße ein und entwendeten hochwertige Damentaschen, Gürtel, sowie Geldbörsen für Damen und Herren. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 EUR beziffert.

Die Kriminalinspektion Landau bittet um sachdienliche Zeugenhinweise unter Tel.: 06341 287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de

(Lustadt) - Geldautomat ausgeräumt und ca. 100.000 EUR entwendet

Am vergangenen Freitag, den 29.06.2018 kam es zu einem Gelddiebstahl aus einem Geldausgabeautomaten der VR Bank in der Mozartstraße. Der Diebstahl wurde erst Anfang der Woche bemerkt. An dem Geldautomaten wurden keinerlei Aufbruchspuren festgestellt. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter über Insiderwissen verfügt und einen entsprechenden Code zur Automatenöffnung kannte.

Zeugen gesucht: Die Kriminalinspektion Landau bittet Zeugen, die sich am Freitag, dem 29.06.2018 zwischen 16:00 und 18:00 Uhr in der VR Bankfiliale oder in der Nähe aufgehalten haben, sich mit der Polizei unter 06341 287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Navi leitet fehl...

BMW steckt fest

Eine Anwohnerin der Weinstraße in Edenkoben meldet, dass sich der Fahrer eines BMW in eine missliche Lage gebracht habe. Er fuhr nach Anweisung seines Navis in eine so enge Gasse, dass er in dieser regelrecht stecken blieb. Hierbei touchierte er eine Dachrinne und eine Mauer. Es entstand nur Sachschaden am Pkw  ~ etwa 4000EUR. Es wurde auf Wunsch ein Abschlepper, verständigt, welcher den Pkw aus der Gasse hinaus manövrierte.

(Lambsheim) - Unfallzeugen gesucht

Am 03.07.2018,  zwischen 12:15 Uhr und 15.20 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Lambsheimer Nachtweideweiher  den PKW BMW 390 L im Bereich der hinteren linken Stoßstange und hinterlässt einen Sachschaden in Höhe von ca. EUR 1200,- Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Handy und Geldbeutel aus Pkw entwendet

Am 03.07.2018, zwischen 18:30 Uhr und 19:10 Uhr brechen im Kleinerweg bislang unbekannte Täter einen Renault Twingo auf und entwenden einen Geldbeutel mit 30,- Bargeld und ein Smartphone Samsung Galaxy im Wert von ca. 300,-EUR. Der Sachschaden beträgt zudem ca. 500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizei stellt Cannabispflanzen sicher

Am 03.07.2018, gegen 11:00 Uhr, kann die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises in einem frei zugänglichen Garten in der Hans-Purrmann-Straße insgesamt zehn Cannabispflanzen sicherstellen, welche augenscheinlich illegal angepflanzt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Frankenthal) - Geldbeutel aus Handtasche entwendet

Am 02.07.2018, zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter in der Bahnhofstraße einen Geldbeutel mit 120,-EUR Bargeld aus einer Handtasche, welche eine 74- Jährige über ihrer Schulter trug.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 02.07.2018, zwischen 08:00 Uhr und 16:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Elsa- Brändström- Straße  auf dem dortigen Krankenhaus- Parkplatz gegen einen geparkten VW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 3500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Motorrad entwendet

In der Zeit zwischen dem 02.07.2018, 18:00 Uhr und dem 03.07.2018, 11:00 Uhr,  wird in der Straße "Am Binnendamm" das ordnungsgemäß abgestellte Motorrad, der Marke Honda, mit dem amtlichen Kennzeichen "AZ-VR 12" im Wert von 1700,-EUR entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Pkw entwendet

In der Nacht von Montag auf Dienstag ist ein hochwertiger Mercedes-Benz aus der Ritterstraße gestohlen worden. Das Fahrzeug war verschlossen und mit aktiver Wegfahrsperre auf der Straße geparkt. Da der Wagen auch über kein Keyless-Go-System verfügte, ist zurzeit noch nicht klar, wie das Fahrzeug geöffnet und gestartet werden konnte. Das ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Überwachung Radwegsperrung in Baustelle Buschwegbrücke / Fast 50 Prozent Beanstandungsquote

Heute (04.07.2018) führte die Polizeiwache Oggersheim zwischen 09.30 und 11 Uhr Fahrradkontrollen durch, nachdem es infolge Missachtung der Radwegsperrung am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Radfahrer im Bereich der Buschwegbrücke gekommen war.

Hierbei wurden 18 Fahrradfahrer kontrolliert. Von diesen missachteten acht die Beschilderung, laut der wegen der Baustellensituation der eigentliche Radweg nur als Gehweg benutzt werden darf.

Ein weiterer Radfahrer wurde bei der Nutzung seines Mobiltelefons während der Fahrt festgestellt.

Die neun Radfahrer wurden verwarnt.

Die Überwachung der  baustellenbedingten Radwegsperrung, die in erster Linie dem Schutz der Fußgänger dient, wird fortgesetzt - auch zum Schutz der Radfahrer vor Zusammenstößen mit Kraftfahrzeugen, deren Fahrer aufgrund der Sperrung nicht mit von links kommendem Verkehr rechnen.

(Ludwigshafen) - Nach Missachtung einer Sperrung / Radfahrer leicht verletzt

Unfallstelle in Fahrtrichtung des Radfahrers mit einem der Verbotsschilder.

"Glück im Fehlverhalten" hatte am Dienstag (03.07.2018) gegen 19:40 Uhr ein 31-jähriger Radfahrer aus Oppau. Obwohl der Radweg der Buschwegbrücke in Richtung Melm wegen einer Baustelle seit Ferienbeginn gesperrt ist, befuhr er mit seinem Trekkingrad am Dienstagabend diesen Gehweg in Richtung Notwendestraße.

Eine 65-jährige Busfahrerin, welche die baustellenbedingte Verkehrsführung kennt, rechnete nicht mit von links kommendem Verkehr und wollte von der Notwendestraße nach links auf die Mittelpartstraße einbiegen.

Beim Versuch, einen Zusammenstoß mit dem Bus zu verhindern, stürzte der Radfahrer und zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Er wurde nach der Unfallaufnahme zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Dass diese Missachtung der Radwegsperrung kein Einzelfall ist, stellten die Beamten der Polizeiwache Oggersheim während der Unfallaufnahme fest, als etwa zehn weitere Radfahrer den Gehweg befuhren. Aufgrund des Unfalls sowie der festgestellten Missachtungen der Sperrung werden weitere Kontrollen durchgeführt.

Der Radweg ist aufgrund der Baustelle voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien gesperrt. "Die Sperrung des Radweges dient in erster Linie dem Schutz der Fußgänger, die baustellenbedingt diese Seite der Buschwegbrücke nutzen müssen, und ist mehr als deutlich beschildert" erläutert Polizeihauptkommissar Helmut Pfaff, Sachbearbeiter Verkehr der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 die Situation. "Dieser Verkehrsunfall ist ein Paradebeispiel dafür, welche Folgen die Missachtung einer Verkehrsregelung auch für Radfahrer haben kann. Er zeigt, dass nicht nur das Verwarnungsgeld von 10 EUR Anlass sein sollte, die Beschilderung zu beachten" appelliert Pfaff an die Radfahrer.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in zwei Wohnungen

Am 03.07.2018 zwischen 07.15 Uhr und 13.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Schwanengasse einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Türen aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Diskothek

Am 01.07.2018 gegen 08.00 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass in einer Diskothek in der Bahnhofstraße eingebrochen wurde. Die unbekannten Täter stahlen mehrere Küchengeräte (acht Industriekühlschränke, eine Waschmaschine, eine Spülmaschine, einen Herd) sowie die gesamte Lichttechnik. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bei Auffahrunfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss mehrere Fahrzeuge aufeinander geschoben

Einen Auffahrunfall verursachte am Dienstagmorgen ein 35-jähriger Renault-Fahrer im Stadtteil Neckarstadt. Der Mann war kurz nach neun Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Lenaustraße fuhr er einem 33-jährigen Mitsubishi-Fahrer hinten auf. In der weiteren Folge wurde der Mitsubishi auf einen vorausfahrenden Hyundai und dieser wiederum auf einen VW-Golf aufgeschoben. Die beiden Fahrer des Mitsubishi und des Hyundai wurden leicht verletzt und begaben sich selbständig zum Arzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt werden.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten bei dem 35-jährigen Unfallverursacher deutlichen Alkoholgeruch sowie Anzeichen für Drogenkonsum. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,2 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Mannheim-Neckarau) - Nach einer Verkehrskontrolle festgenommen...

... wurde am Dienstagmittag ein 30-Jähriger in Mannheim-Neckarau, der mittels Haftbefehl gesucht worden war. Der Mann fuhr mit einem OPEL auf dem Promenadenweg - dahinter eine Polizeistreife. Als der Fahrer dies bemerkte, wendete er seinen PKW und beschleunigte in entgegensetzte Richtung. Die Beamten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf. Auf einem Grünstreifen stellte er dann das Auto ab, stieg aus und joggte in Richtung Blütenweg. Auf Aufforderung der hinterher eilenden Beamten blieb der Mann stehen. Bei der anschließenden Kontrolle konnte er keinerlei Ausweisdokumente und keinen Führerschein vorweisen, zudem ergab sich der Verdacht auf Konsum von Marihuana. Außerdem gab der Flüchtige falsche Personalien an. Der nun Festgenommene wurde in das Polizeirevier Mannheim-Neckarau gebracht. Hier gestand er, keinen Führerschein zu haben, außerdem konnte nachgewiesen werden, dass der Mann unter Drogeneinfluss unterwegs war. Bei der Ermittlung der richtigen Personalien, wurde bekannt, dass der Mann seit geraumer Zeit mittels Haftbefehl gesucht wird. In der Polizeiwache versuchte er dann nochmals zu flüchten, was von den wachsamen Beamten jedoch verhindert wurde. Neben der Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt wird gegen den Mann nun auch noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Falscher Polizist am Telefon

Am Dienstag wurden bislang 14 Anrufe angeblicher Polizeibeamter im Stadtgebiet Mannheim, Heidelberg sowie im Rhein-Neckar-Kreis bei der Polizei angezeigt. Der unbekannte Anrufer erzählte jedem der Betroffenen dieselbe Unwahrheit: Bei einem festgenommenen Einbrecher sollen Hinweise auf das Hab und Gut der jeweiligen Person sichergestellt worden sein. Das Bargeld und möglicher Schmuck solle daher zu Sicherheit an die Polizei ausgehändigt werden. Alle Angerufenen reagierten richtig und beendeten das Telefonat ohne weiter Auskunft zu geben.

Die Polizei gibt folgende Hinweise:

  • Die Polizei bittet Sie niemals um Geldbeträge
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Rufnummer -110 an
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen
  • Sollten Sie sich nicht sicher sein, Legen Sie auf und wählen die 110

(Heidelberg) - 80-jähriger Radfahrer wird beim Abbiegen von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt

Ein 80-jähriger Radfahrer wurde am Dienstagmittag, gegen 14:15 Uhr, in der Rohrbacher Straße von einer Straßenbahn frontal erfasst und schwer verletzt. Der Mann befuhr den Radweg der Rohrbacher Straße in Richtung Kurfürsten-Anlage und wollte kurz vor der Einmündung zur Poststraße nach links in die "Plöck" abbiegen. Er fuhr über die beiden Fahrspuren und wurde dabei von der Straßenbahn, die ebenfalls in Richtung Kurfürsten-Anlage unterwegs war, erfasst. Der 80-jährige stürzte zu Boden und zog sich eine Kopfplatzwunde sowie Prellungen zu. Er wurde von Rettungssanitätern erstversorgt und mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Am Zweirad sowie an der Bahn entstand geringer Sachschaden.

(Heidelberg / Heidelberger Schloss) - Gucci-Geldbörse aus Handtasche geklaut / Hat den Diebstahl im Bereich des "Großen Fasses" Jemand beobachtet ?

Ihren Besuch auf dem Heidelberger Schloss wird eine 43-jährige Touristin nicht so schnell vergessen. Sie hielt sich am Dienstag gegen 11.30 Uhr im Bereich des "Großen Fasses" auf und hatte auch zwei Männer wahrgenommen, die sehr nahe bei ihr standen. In einem wohl günstigen Moment öffnete einer der Männer ihre am Körper getragene Handtasche und entwendete das Portmonee mit Bargeld, Ausweispapieren und mehreren Kredit-/Bankkarten.

Einen der Männer konnten Zeugen wie folgt beschreiben:

  • Ca. 180 cm groß
  • kräftige Statur
  • dunkler Teint
  • schwarze, kurze Haare
  • Er trug blaue Kleidung und eine rote Jacke.

Besucher des Heidelberger Schlosses, die am Dienstagvormittag in diesem Bereich evtl. auf die Männer aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zigarettenautomat gestohlen und in Vorgarten "entsorgt" / Polizei sucht Zeugen!

Ein Heidelberger Bürger meldete sich am Dienstagmorgen bei der Polizei und teilte mit, dass er in seinem Vorgarten im Insterburger Weg einen Zigarettenautomat aufgefunden habe. Schnell stellte sich heraus, dass der Automat in der Nacht zuvor in der Zentstraße/Ecke Schmitthennerstraße gestohlen worden war. Der bislang unbekannte Täter hatte den Zigarettenautomaten aus der Verankerung gerissen und ihn dann nur einige Meter weiter wieder im Vorgarten abgelegt. Ob der Unbekannte etwas aus dem Automaten mitgehen ließ, bedarf der weiteren Abklärung. Auch der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Der Tatzeitraum kann auf Montag, 23 Uhr bis Dienstag, 9 Uhr, eingegrenzt werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Landestag der Verkehrssicherheit 2018 in Heidelberg

Der diesjährige 26. Landestag der Verkehrssicherheit wird am Freitag, 20. Juli 2018 vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration - Landespolizeipräsidium und dem Polizeipräsidium Mannheim, gemeinsam mit den Aktionspartnern der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR, den Ministerien für Kultus, Jugend und Sport Jugend sowie Verkehr Baden-Württemberg, der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg, dem Landessportverband Baden-Württemberg, der Unfallkasse Baden-Württemberg, dem ADAC Baden-Württemberg, dem Fahrlehrerverband Baden-Württemberg, dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V., dem TÜV Süd und der Polizei Baden-Württemberg veranstaltet. Schirmherr der Veranstaltung ist Herr Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Thomas Strobl.

Im Rahmen eines Festakts werden durch Staatssekretär Julian Würtenberger in Anwesenheit geladener Gäste im Bürgersaal Bahnstadt (B3) am Gadamer-Platz die Verkehrspräventionspreise 2018 an die jeweiligen Preisträger übergeben.

Zu der Veranstaltung, die um 9 Uhr durch Herrn Polizeipräsident Thomas Köber und Herrn Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner offiziell eröffnet wird, werden bis zu 8.000 Besucher erwartet. Zwischen 9.00 und 16.00 Uhr präsentiert sich auf dem Gadamer-Platz ein buntes Aktionsprogramm. Über 40 Kooperationspartner aus Behörden, Institutionen, Verbänden, Vereinen und Vertretern der Polizei Baden-Württemberg bieten vielfältige Informationen und Mitmach-Aktionen rund um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr an.

(Heidelberg-Altstadt) - Abi-Streich ging total daneben / Abiturienten randalieren in Schulgebäude und hinterlassen mehrere Tausend Euro Schaden

Ein geplanter Abi-Streich von Schülern eines Gymnasiums in der Plöck ging am späten Montagabend total daneben. Die Polizei wurde am Dienstagmorgen zunächst wegen eines Einbruchs zu der Schule beordert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein oder mehrere bislang unbekannte Täter im Schulhof das Fenster des Foyers eingeschlagen hatten und sich so Zugang zum Schulgebäude verschafften. Anschließend suchten sie im Gebäude mehrere Räume auf, verteilten dort Notizzettel und verunreinigten das Treppenhaus sowie sämtliche Flurbereiche mit Müll und Kreide. In einem der Büros machten sie sich gewaltsam an einem Schrank zu schaffen und suchten danach auch noch die Turnhalle auf. Dort führten sie ihr Vorhaben fort und brachen zudem einen weiteren Schrank auf. Ob sie aus diesem etwas entwendeten ist bislang unklar. Während der Anzeigenaufnahme stellte sich plötzlich heraus, dass es sich bei dem zunächst vermuteten Einbruch offenbar um einen Streich der Abiturienten gehandelt habe. Eine 17-Jährige gab sich als Verantwortliche zu erkennen und gab an, dass sie sich gegen Mitternacht mit weiteren Schülern im Schulgebäude aufgehalten habe. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Verantwortlichen müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Geräteschuppen brennt komplett nieder / Brandursache bislang unklar - Zeugen gesucht!

Auf einem Grundstück im Bereich des Höllenbachwegs/Wilde Rotsweg brannte am Dienstag, gegen 11:45 Uhr, ein Geräteschuppen komplett nieder. Durch das Feuer wurden auf dem Grundstück ein Teil des Zaunes und mindestens ein Baum in Mitleidenschaft gezogen. Der dadurch entstandene Sachschaden sowie die Brandursache stehen bislang noch nicht fest. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg kam mit acht Mann vor Ort und hatte das Feuer schnell im Griff. Die Brandermittlungen dauern an.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die in Nähe der Brandörtlichkeit eventuell verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Zigaretten und Bargeld bei Kioskeinbruch gestohlen / Hinweise an die Schwetzinger Polizei

In den Verkaufsraum eines Kiosk in der Hockenheimer Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter brachial ein und ließen rund 150 Schachteln Zigaretten verschiedenster Marken sowie über 100 Euro Wechselgeld aus der nicht verschlossenen Kasse mitgehen. Die auslösende Alarmanlage rissen die Täter von der Wand und zerstörten diese. Als Einbruchszeit dürfte demnach die Nacht zum Dienstag kurz vor 3 Uhr in Frage kommen. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind derzeit nicht möglich und auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Hinweise zum Einbruch nehmen die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, entgegen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Aufmerksame Zeugen melden Fahrraddiebstahl / Täter geschnappt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 00:15 Uhr bemerkten zwei aufmerksame Zeugen zwei Männer, die am Bahnhof Schwetzingen das Schloss eines Fahrrads knackten und anschließend mit dem Zweirad zu den Bahngleisen gingen. Durch die sofort alarmierten Beamten konnte ein 20 und ein 30-jähriger Täter in unmittelbarer Nähe zum Tatort kontrolliert werden. Das gestohlene Rad wurde sichergestellt. Die beiden Männer waren mit 1,48 und 0,92 Promille erheblich alkoholisiert. Sie müssen sich nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmittag in Hockenheim. Eine 40-jährige Frau war kurz nach 12 Uhr mit ihrem Nissan auf der Unteren Hauptstraße von der Kaiserstraße in Richtung Karlsruher Straße unterwegs. Dabei fuhr sie einer ebenfalls 40-Jährigen auf deren VW auf, die verkehrsbedingt bis zum Stillstand bremsen musste. Dabei zog sich die 17-jährige Beifahrerin im Nissan leichte Verletzungen zu. Sie begab sich anschließend selbständig zum Arzt. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt, blieben aber fahrbereit.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Flächenbrand nahe der BAB 61 / Kein größerer Schaden entstanden

Am Montagabend gegen 19.20 Uhr wurde der Polizei eine Sichtbehinderung durch Rauchentwicklung entlang der BAB 61, Gem. Hockenheim gemeldet. Vor Ort konnte ein Flächenbrand festgestellt werden, den Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf mit dem dienstlichen Feuerlöscher eindämmen konnten. Die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim wurde zudem alarmiert, die mit insgesamt elf Mann anrückte und die Brandstelle überwachte.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Leimen wurde ein 52-jähriger Fahrradfahrer verletzt. Ein 59-jähriger Mann war gegen 8.30 Uhr mit seinem Peugeot auf der Adam-Müller-Straße in Richtung Schwetzinger Straße unterwegs. An der Einmündung zur Bremer Straße wollte der 59-Jährige nach links abbiegen und kollidierte dabei mit dem 52-jährigen Fahrradfahrer, der ihm entgegenkam. Der Radfahrer stürzte zunächst auf die Motorhaube und fiel schließlich auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.

Gegen den 59-jährigen Peugeot-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Tabakwarengeschäft / Polizei sucht Zeugen

Die Alarmanlage eines Tabakwarengeschäfts in der Hauptstraße löste in der Nacht zum Mittwoch, kurz nach 2.30 Uhr aus, so dass mehrere Streifen des Polizeireviers Wiesloch sowie der Polizeihundeführer ausrückten. Wie sich herausstellte, stiegen bislang unbekannte Täter auf das Baugerüst und schlugen die Scheibe eines Fensters ein. Aus dem Verkaufsraum ließen sie dann eine noch nicht bekannte Anzahl an Zigarettenschachteln sowie Münzgeld in ebenfalls nicht bekannter Höhe mitgehen.

Bei Eintreffen der Polizei hatten die Einbrecher bereits das Weite gesucht; eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an.

Anwohner bzw. Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mitsubishi Space Star gerammt und geflüchtet Hinweise an die Polizei Neckargemünd

Einen auf dem LIDL-Parkplatz abgestellten Mitsubishi Space Star beschädigte am Dienstagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Rückwärtsausparken und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 13 Uhr und musste bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 13.45 Uhr, die Beschädigungen feststellen. Sie hat nun einen Schaden von rund 3.000 Euro zu regeln. Kunden des Einkaufsmarktes sowie sonstige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, aufzunehmen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 1.500 Euro Schaden an Smart angerichtet / Verursacher flüchtet

Einen auf dem Parkplatz des Heddesheimer Badesees abgestellten weißen Smart beschädigte am Sonntag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Sachschaden von 1.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht; abgestellt war das Auto direkt an der Einfahrt zur ersten Parkreihe, von der Ahornstraße kommend. Die Geschädigte hielt sich zwischen 11.30 und 16 Uhr am Badesee auf. Badeseegäste sowie auch sonstige Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Falsche Polizeibeamte ergaunern Schmuck / Zeugen gesucht

Bereits am Montag bestahlen drei, als Polizeibeamte verkleidete, Unbekannte eine Seniorin in der Cronbergergasse - das Polizeirevier Ladenburg ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen klingelten zwei Männer und eine Frau gegen 22:00 Uhr bei der älteren Dame. Alle drei waren nach Aussage der Geschädigten mit Polizeiuniform und weißer Schirmmütze verkleidet. Im Gespräch fragten die Unbekannten nach Schmuck, woraufhin die 72-Jährige diesen an die Täter aushändigte. Der Schmuck solle am nächsten Tag wieder zurückgegeben werden - was bislang nicht geschah. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf 700 EUR. Bei dem Trio soll es sich um

  • eine ca. 40 Jahre alte Frau
  • einen ca. 50 Jahre alten Mann mit blonden Haaren
  • und einen ebenfalls 50 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren handeln
  • Alle sprachen akzentfreies Deutsch

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 06203 / 9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (03.07.2018)

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Beim Abbiegen aus der Straße "Am Heringsee" in die Franz-Kirrmeier-Straße hat Montagnachmittag ein 27-jähriger LKW Fahrer eine 68-jährige Radfahrerin übersehen, die ordnungsgemäß den Radweg in Richtung Auestraße befuhr. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin leicht verletzt wurde. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Radfahrerin übersehe

Eine 20-jährige BMW Fahrerin befuhr Montagmittag die Bahnhofstraße in Richtung Postplatz und beabsichtigte nach rechts in die Zufahrt zum Volksbankparkplatz abzubiegen. Zeitgleich fuhr eine 20-jährige Radfahrerin in gleiche Richtung den parallel verlaufenden Radweg. Beim Abbiegen missachtete die BMW Fahrerin den Vorrang der Radfahrerin. Diese stieß mit dem Vorderrad an die Türe des BMW und wurde über die Motorhaube geschleudert. Dabei verletzte sie leicht am rechten Arm und der Hand. Sie wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

(Speyer) - Falscher Polizeibeamter

Wie erst jetzt bekannt wurde, befand sich ein 87-jähriger Mann am 25.06.18 nach einem Einkauf mit seinem Rollator auf dem Weg zu seiner Wohnadresse in der Paul-Egell-Straße. Vor der Haustür wurde er von einem Mann angesprochen, der sich als Polizeibeamter ausgab und einen Ausweis vorzeigte. Unter dem Vorwand, es sei in die Wohnung des Rentners eingebrochen worden, begleitete er ihn bis an dessen Wohnung im 1. OG und ließ sich dort den Wohnungsschlüssel  aushändigen. Er betrat die Wohnung zuerst, lief direkt ins Schlafzimmer und dann ins Wohnzimmer. Als der Rentner mit seinem Rollator dort ankam, zeigte ihm der Mann eine offen stehende Balkontür, ein durchwühltes Bett und einen offen stehenden Schrank. Dann fragte er ihn, ob er irgendwo Bargeld habe. Dies bejahte der 87-Jährige und zeigte ihm eine kleine Geldkassette und den dazugehörenden Schlüssel. Der Mann öffnete selbst die Kassette, entnahm unbeobachtet einen dreistelligen Geldbetrag und zeigte ihm dann die leere Kassette. Anschließend verließ er die Wohnung. Der Rentner schilderte den Vorfall erst später seiner Tochter.

Täterbeschreibung:

  • ca. 180-185 cm groß
  • ca. 45 Jahre alt
  • normale Figur
  • dunkelblonde Haare
  • keine Brille, kein Bart
  • sprach hochdeutsch, ohne Akzent
  • über die Bekleidung ist nichts bekannt.

(Böhl-Iggelheim) - Versuchter Einbruch in Motorradgeschäft

Am späten Montagabend gegen 23:00 Uhr ist ein Anwohner aus Im Stiegelsteig durch einen akustischen Alarm auf einen Einbruch in ein Motorradgeschäft aufmerksam geworden. Wie die Polizei vor Ort feststellte, stand ein Fenster im Erdgeschoss offen. Vor der Fensterbank im Gebäudeinneren lagen heruntergefallene Blumentöpfe, auf der Außenseite der Fensterbank war ein Teil eines Schuhabdrucks zu sehen. Außerdem entdeckten die Polizeibeamten einen offenstehenden Sicherungskasten, bei dem alles Sicherungen ausgeschaltet waren. Aufgrund der momentan vorliegenden Erkenntnisse geht die Polizei davon aus, dass der oder die Täter sich durch das Fenster Zugang zum dem Geschäft verschafften. Als dann der Alarm losging, versuchten sie ihn durch Ausschalten der Sicherungen zu deaktivieren. Da das misslang, sind sie wieder geflüchtet. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof / B 9) - Brand eines Lastkraftwagens mit mehrstündiger Vollsperrung der Bundesstraße 9

Am 02.07.2018 gegen 15:50 Uhr geriet ein Lastkraftwagen auf der B 9, Fahrtrichtung Ludwigshafen kurz vor der Anschlussstelle Limburgerhof/Neuhofen aus bislang ungeklärter Ursache in Vollbrand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rheinauen jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch mehrere explodierende Montageschaum-Kartuschen auf der Ladefläche des Lastkraftwagens der Handwerkerfirma kam es zu kleineren Verpuffungen. Nach Angaben der Feuerwehr habe jedoch keine erhöhte Gefahr für die übrigen Verkehrsteilnehmer bestanden. Der 34-jährige Fahrzeugführer sowie die beiden 24- und 25-jährigen Beifahrer konnten sich selbstständig und ohne Verletzungen aus dem brennenden Fahrzeug retten. Die Richtungsfahrbahn Ludwigshafen musste für die Dauer der Lösch-und Aufräumarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden. Aufgrund des einsetzenden Berufsverkehrs kam es trotz sofort eingeleiteter Verkehrsmaßnahmen sowie einer weiträumigen Umfahrungsempfehlung zu erheblichen Behinderungen mit Stau. Im Einsatz waren die Feuerwehren der VG Rheinauen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften, ein Rettungsfahrzeug, zwei Funkstreifenwagen der PASt Ruchheim sowie die Straßenmeisterei Speyer.

(Dannstadt-Schauernheim) - Unfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Montagvormittag gegen 11:00 Uhr ist ein 52-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall verletzt worden. Er wollte von der Ludwigshafener Straße nach links in den Seebachring abbiegen, musste aber wegen Gegenverkehr anhalten. Eine nachfolgende Fahrerin (48 Jahre) eines Pkw übersah das stehende Motorrad und fuhr darauf auf. Durch den Aufprall der fiel der Motorradfahrer nach hinten runter, seine Maschine rollte noch über 20 Meter weiter, bis sie in einem Gebüsch umfiel. Der 52-jährige ist durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Welche Verletzungen er hatte, war vor Ort nicht ersichtlich. Auch die Autofahrerin ist wegen eines Schocks in ein Krankenhaus gebracht worden. Da der Pkw aufgrund des Unfalls Öl verlor, musste durch die Polizei der Verkehr geregelt werden, bis die Straße wieder gereinigt war.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Montagmorgen um 7.40 Uhr wurde ein 37 jähriger Autofahrer in der Josef-Probst-Straße in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Als die Beamten während der Kontrolle bei dem Fahrer Auffälligkeiten feststellten, räumte dieser ein, am Vorabend Cannabis konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

(Wörth) - Roller entwendet

In der Nacht auf den 02.07.2018 wurde durch unbekannte Täter ein in der Marktstraße abgestellter Roller, Farbe orange/schwarz entwendet.

(Hagenbach) - In Lebensmittelmarkt eingebrochen

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit vom 30.06.-02.07.18 Zugang zu einem Lebensmittelmarkt in der Rheinstraße. Im Kassenbereich wurden mehrere Zigaretten entwendet. Durch das gewaltsame Vorgehen entstand ein erheblicher Sachschaden im Eingangsbereich.

(Silz / Silzer See) - Prothese entwendet

Bereits am 15.06.2018, in der Zeit von 14.00 - 14:15 Uhr, wurde einem badenden 54 Jahre alten Mann am Silzer See seine linke Unterschenkelprothese entwendet. Der Geschädigte legte diese auf seinem Badetuch ab, als er ins Wasser ging. Nachdem er zurückkam, war die Prothese weg. Da er zuerst einen Streich vermutete, suchte er den Nahbereich und auch das Wasser ab, fand die Prothese aber nicht. Erst auf Anraten anderer meldete er den Diebstahl. Der Schaden beläuft sich auf 8260.- EUR.

(Oberotterbach / L 545) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Ein 39 jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis befuhr Montagmorgen mit seinem Krad die L 545 aus Richtung Steinfeld kommend in Richtung Bad Bergzabern. In einer Rechtskurve kam er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit  auf die Gegenfahrbahn und stieß mit der entgegenkommenden PKW Fahrerin zusammen. Der Motorradfahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus verbracht.

(Landau / Offenbach) - 350 Europaletten von Firmengelände gestohlen

Im Zeitraum Freitag, den 29.06.2018 bis Montag, den 02.07.2018 entwendeten bislang unbekannte Täter 350 Europaletten im Wert von 4200 EUR von einer Firma Im Schlangengarten in Offenbach an der Queich. Die Täter durchtrennten eine Kette der Hofzufahrt und gelangten so auf das Gelände. Die Polizei geht davon, dass die unbekannten Täter einen LKW zum Abtransport der Paletten genutzt haben.

Die Kriminalinspektion Landau bittet um sachdienliche Hinweise unter 06341-287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am 2.7.18, gg. 22.10h befuhr ein E-Bike-Fahrer den Nordring in Landau. An der Ecke zur Weißquartierstraße streifte der E-Bike-Fahrer einen Ampelmast und kam zu Fall. Die leichteren Verletzungen wurden in einem Landauer Krankenhaus versorgt.

(Landau) - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 2.7.18, gg. 02.15h wurde in Landau, Xylanderstraße ein geparktes Campingfahrzeug gemeldet, von dem ruhestörender Lärm ausging. Eine Kontrolle ergab, dass im Campingfahrzeug 2 Personen saßen, die erheblich alkoholisiert waren. Zur Verhinderung einer möglichen Fahrt unter Alkoholeinfluss wurden die Fzg-schlüssel sichergestellt und die beiden Insassen zur Ruhe ermahnt.

(Siebeldingen / Weinstraße) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am 2.7.18, gg. 12.25h, wurde ein 18-jähriger bei einem Verkehrsunfall in Siebeldingen in der Weinstraße verletzt, als dieser mit seinem Vater einen Traktoranhänger in den Hof schieben wollte. Ein Pkw-Fahrer unterschritt beim Vorbeifahren den Sicherheitsabstand an dem noch zum Teil auf der Straße befindlichen Anhänger und streifte diesen. Durch die Kollision wurde der 18-jährige vom Anhänger weggeschleudert. Hierbei zog er sich Verletzungen an den Armen zu, welche im Krankenhaus versorgt werden mussten.

(Knöringen / L 513) - Verkehrsunfall mit verletzten Personen und erheblichem Sachschaden

Ein Pkw-Führer befuhr Dienstagmorgen die L513 von Knöringen kommend in Richtung Walsheim. Als dieser auf einen Feldweg einbog, kollidierte der Pkw mit einem auf dem Feldweg entgegenkommenden Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw gegen die Böschung und einen Baum geschleudert. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt und mussten durch das verständigte DRK vor Ort versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 35.000EUR

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 03.07.2018:

(Edenkoben) - Festnahme falscher Polizeibeamter

Bereits am 25.06.2018 und 26.06.2018 wurden insgesamt 13 ältere Menschen aus Edenkoben und Umgebung von Betrügern, die sich als Polizeibeamten ausgaben, angerufen. Die angeblichen Polizeibeamten gaben vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Diese Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch ihre Daten. Anschließend befragten die angeblichen Polizeibeamten die Angerufenen nach ihren Konten sowie ihren Wertsachen zu Hause. Die meisten der Angerufenen schöpften Verdacht und beendeten die Gespräche. Nachdem die Polizei über die Anrufe informiert worden war, wurden die Ermittlungen vom Betrugskommissariat der Kriminalinspektion Landau übernommen. Im Rahmen der durchgeführten umfangreichen Ermittlungen konnten zwei Täterverdächtige ermittelt und durch Spezialkräfte der Polizei Rheinland-Pfalz am 02.07.2018 in Edenkoben festgenommen werden. Die 32- und 38-jährigen Beschuldigten stammen aus der Türkei und Litauen, wohnen jedoch im Bereich von Nordrhein-Westfalen. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landau heute Morgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Die beiden Männer kamen in Untersuchungshaft. Nach bisherigen Ermittlungen handelt es sich bei den beiden Festgenommen offensichtlich um Mitglieder einer überregional agierenden Bande, die auch vom Ausland aus agiert.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt eine umgehende Kontaktaufnahme mit der "richtigen Polizei". Die Polizei kommt bei Einbrüchen selbst vor Ort und fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. Lassen Sie sich nie unter Druck setzen und beenden sie notfalls das Telefonat. Falls Sie Zweifel haben, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, melden Sie sich bei ihrer örtlichen Polizei. Die Kriminalpolizei Landau erreichen Sie unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de. Informationen zu weiteren Betrugsmaschen zum Nachteil von Senioren finden sie auch unter: www.polizei-beratung.de

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Polizeidirektion Neustadt:

(Neustadt / Weinstraße) - Neustadter Serieneinbrecher festgenommen und nunmehr wieder in Haft

Aufgrund intensiver Ermittlungsarbeit konnte ein dringender Tatverdacht gegen einen 38-jährigen Neustadter begründet werden, der zu der Erwirkung eines Haftbefehles durch die Staatsanwaltschaft Frankenthal beim Ermittlungsrichter führte. Dieser Haftbefehl wurde gestern Nachmittag vollstreckt. Ferner wurde Beweismaterial sichergestellt. Der Beschuldigte, der im Verdacht steht mehr als 60 Einbrüche und Einbruchsversuche in Praxen, Kanzleien und Büros alleine in Neustadt begangen zu haben, räumte im Rahmen seiner kriminalpolizeilichen Vernehmung eine Vielzahl von Taten ein. Er kam, nachdem ihm heute Mittag (03.07.2018) der Haftbefehl durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Frankenthal eröffnet wurde, wieder in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal, aus der er im Januar 2018 erst entlassen worden war.

(Neustadt / Weinstraße) - Unfallflucht / GESUCHT blauer Fiat Panda mit fehlendem Außenspiegel

gefundener Außenspiegel

Am 03.07.2018 gegen 08:45 Uhr beschädigte ein Fahrer mit einem blauen Fiat Panda ein geparktes Fahrzeug beim Vorbeifahren. Es stand direkt vor der St. Pius-Kirche in der Max-Slevogt-Straße in Neustadt. Dabei blieb der Außenspiegel des Flüchtenden an der Unfallstelle liegen. Wir bitten um Zeugenhinweise ob jemand den Unfall beobachtet hat oder seit heute ein blauer Fiat Panda ohne Außenspiegel aufgefallen ist. Hinweise bitte an Polizei Neustadt 06321-8540 oder per Mail an pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt / Weinstraße) - Unfall zwischen Dreiradfahrer und Pferd

Ein Rad vom Dreirad (verbogen)

Am Montag, den 02.07.2018 gegen 14:30 Uhr, ritten zwei Frauen mit ihren Pferden, auf einem kombinierten Weg für Fußgänger und Fahrradfahrer, entlang der L 530, aus Richtung Geinsheim in Richtung Haßloch. Ihnen entgegen kam ein dreirädriges Liegerad mit Stange und Wimpel, der Radler hatte darüber hinaus noch Musik laufen. Da die zwei Frauen erkannten, dass der Weg für alle zu eng wird, wendeten sie mit ihren Pferden um und wollten ins Feld reiten, bis der Radler vorbei fährt. Der Dreiradfahrer konnte aber schneller aufschließen und fuhr mit unveränderter Geschwindigkeit von hinten an das zweite Pferd heran. Als er in Höhe des Hinterlaufs war, scheute das Pferd plötzlich und brach aus, wobei der Radfahrer unglücklich getroffen wurde und neben dem Weg, eine leichte Böschung hinunter, stürzte. Der Radfahrer zog sich leichte Verletzungen am Knöchel und an den Armen zu. Das Pferd verletzte sich leicht am Hinterlauf. Ein Rad vom Dreirad war so verbogen, dass es nicht mehr fahrbereit war.

(Neustadt / Weinstraße) - Handtasche aus PKW entwendet

Am Sonntagmorgen gegen 10.45 Uhr wurde am Rosengarten nach Einschlagen der Seitenscheibe aus einem Pflegedienstfahrzeug eine Handtasche entwendet. Diese Handtasche wurde im Bereich des Weinkehlchenhauses wieder aufgefunden. Eine ADAC-Karte und etwas über 20.- Euro Bargeld fehlen. Vergessen Sie bitte nicht: Ihr Auto ist KEIN Tresor. Lassen Sie keine Wertgegenstände sichtbar im Innern ihres Fahrzeuges liegen.

(Neustadt / Weinstraße) - Einbruchserie in Neustadt geht weiter

In der Nacht zum 01.07.2018 wurde in der Maxburgstraße und in der Friedrichstraße versucht in dort ansässige Arztpraxen einzubrechen. Die Täter scheiterten bei ihren Aufhebelversuchen an den jeweiligen Eingangstüren. In dieser Nacht wurde auch die Schiebetür eines Klosters in der Waldstraße aufgedrückt und aus einer Kasse im Rezeptionsbereich ein geringer Bargeldbetrag entwendet. Die Versuche der Täter die Bürotüren aufzuhebeln scheiterten auch in diesem Fall.

(Haßloch) - Verkehrsunfallflucht

In der Zeit zwischen Freitag, 29.06., 12.00 Uhr, und Montag, 02.07., 09.30 Uhr, stieß ein Verkehrsteilnehmer, mit hoher Wahrscheinlichkeit Fahrer eines Pkw, vermutlich beim Vorbeifahren gegen einen Pkw BMW 3er, der in der Straße Im Röder in Haßloch ordnungsgemäß in Längsaufstellung am Fahrbahnrand geparkt war. Der geparkte BMW wurde links an Stoßstange und Kotflügel beschädigt, wobei der Sachschaden ca. 1.500 Euro betragen dürfte. Die Polizeiinspektion Haßloch ruft Zeugen des Unfalls auf, sich telefonisch unter 06324/933-0 oder per E-Mail an pihassloch@Polizei.rlp.de zu melden.

(Wachenheim) - Biene verursacht Verkehrsunfall

Am Montag befuhr gegen 21.30 Uhr ein 77-jähriger Wachenheimer mit seinem PKW  die Straße "In der Dreispitz", als er von einer Biene zweimal gestochen wurde. Durch die Stiche erschrak sich der Fahrer derart, dass er gegen ein abgestelltes Wohnmobil fuhr. Da der Fahrer durch die Stiche einen allergischen Schock erlitten hatte, wurde er vorsorglich durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 5000 Euro

(Weisenheim am Sand) - Diebstahl eines Audi A6

Im Zeitraum vom 27.06. bis 02.07.2018 wurde in der Speyerer Straße ein silberfarbener Audi A6, mit Frankenthaler Kennzeichen entwendet. Auffällig an dem Dieselfahrzeug ist, dass die Beifahrertür nach Reparatur eine hellere Farbe hat und der Stoßfänger vorne rechts beschädigt ist. Das Fahrzeug hat nach Angaben des Eigentümers noch einen Wert von ca. 6000 Euro. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Versuchter Einbruch in der Bruchstraße

Wie gestern bekannt wurde, haben am Sonntag, gegen 01.30 Uhr, zwei männliche Personen versucht, in ein Haus einzudringen. Ein Zeuge beobachtete die Täter, als diese durch ein gekipptes Fenster griffen und den zweiten Flügel öffneten. Als die Täter bemerkten, dass sie beobachtet wurden, ergriffen sie die Flucht. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Alkoholisierter Lkw-Fahrer verpasst Ausfahrt auf B9 und versucht zu wenden

Am 02.07.2018, gegen 22:45 Uhr, befährt ein 50- jähriger Lkw- Fahrer die B9 von Ludwigshafen kommend, in Rtg. Frankenthal und verpasst die Ausfahrt Rtg. Speyer. Anstatt weiter zu fahren, versucht der Lkw- Fahrer nach Zeugenangaben auf der B9 zu wenden, gerät in den Grünstreifen und überfährt ein Verkehrszeichen sowie mehrere Leitpfosten, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-EUR entsteht. Zudem wird nach Angaben des Zeugen ein weiterer, bislang unbekannter Pkw- Fahrer durch das Fahrmanöver gefährdet und kann nur durch seine gute Reaktion einen Unfall verhindern. Der Lkw mit Auflieger ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wird den Beamten die Ursache des gefährlichen Fahrmanövers schnell klar. Der Fahrer hat getrunken und war mit 1,87 Promille unterwegs. Es wird eine Blutprobe entnommen, der Führerschein einbehalten und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei bittet insbesondere den gefährdeten Pkw- Fahrer sich bei der Polizei Frankenthal zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Streifzug junger Ladendiebe

Am 02.07.2018, gegen 18:45 Uhr, entwenden im Kaufland in der Wormser Straße zwei Ladendiebe im Alter zwischen 15 und 16 Jahren mehrere Lautsprecher und diverse Lebensmittel im Wert von 114,65EUR. Die beiden Jugendlichen, die zudem von einem 14- Jährigen begleitet wurden, werden jedoch durch einen aufmerksamen Mitarbeiter beobachtet und der verständigten Polizei übergeben. Im Rahmen der Durchsuchung stellen die Beamten zudem ein neues T- Shirt bei dem 14- Jährigen fest, welches aus einem Bekleidungsgeschäft in der Fußgängerzone stammt. Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass er das T- Shirt ebenfalls entwendete, zumal er keine Quittung vorweisen kann. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Polizei führt Verkehrskontrollen durch

Am 02.07.2018, zwischen 12:15 Uhr und 13:45 Uhr führt die Polizei in der Benderstraße eine Standkontrolle durch und muss hierbei insgesamt 15 Verkehrsteilnehmer beanstanden, die u. a. keinen Gurt angelegt  oder diverse Mängel an ihren Fahrzeugen haben. Die Polizei führt auch weiterhin Kontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten durch.

(Frankenthal) - Wände der Friedrich-Ebert-Schule beschmiert

In der Zeit zwischen dem 29.06.2018, 15:00 Uhr und dem 02.07.2018, 08:00 Uhr, beschmieren bislang unbekannte Täter mehrere Wände der Friedrich-Ebert-Schule mit Graffitis und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(A 61 - Höhe Mutterstadt) - Unbelehrbarer Brummifahrer mit rekordverdächtigem Punktekonto in Flensburg auf der BAB61 gestoppt

Symbolbild

Wegen massiver Unterschreitung des Mindestabstands hielten Zivilbeamte des Geschwindigkeits- und Abstandsmesstrupps der zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt mit einem Provida-Fahrzeug auf der A61 Höhe Mutterstadt einen Lkw-Fahrer an und erkannten in ihm einen alten Bekannten. Bereits drei Jahre zuvor wurde der Mann wegen Geschwindigkeitsüberschreitung kontrolliert. Es fiel damals schon auf, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Strafanzeige und anschließende Verurteilung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erfolgten. Die Beamten stellten bei der Kontrolle fest, dass der besonders dreiste Berufskraftfahrer nach wie vor nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, jedoch nachweislich täglich Lkw fährt. Sein Fahrerlaubnisregister weist mittlerweile 35 Punkte auf - bereits bei acht Punkten wird die Fahrerlaubnis entzogen. Nach Auslesen der Fahrerkarte und des Massenspeichers des Fahrzeugs können zahlreiche Fahrten nachgewiesen und der Staatsanwaltschaft vorgelegt werden. Auch der Arbeitgeber muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Rückfragen bitte an: Zentrale Verkehrsdienste Rheinpfalz Waldspitzweg 2 67105 Schifferstadt Telefon 06235 495-308

(Birkenheide) - Geldbeuteldiebstahl

Am vergangen Samstagmorgen entwenden Unbekannte einen Geldbeutel aus dem Hof eines Anwesens im Bruchweg, welchen der 67- jährige Geschädigte zuvor dort vergessen hatte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 400EUR.

(Ludwigshafen) - Wem gehören diese Fahrräder?

Montag, 02.07.2018, zwischen 22 Uhr und 22:50 Uhr wurde aufgrund eines Bürgerhinweises in der Bannwasserstraße eine Fußstreife durchgeführt. Im Rahmen dieser Streife wurde ein Fahrrad gefunden und sichergestellt. Noch während die Beamten das Rad zur Dienststelle bringen wollten, konnten weitere Fahrräder sichergestellt werden.

Fotos der Fahrräder finden Sie hier: https://s.rlp.de/vfREF

Nun versucht die Polizei, die Besitzer der Zweiräder zu ermitteln. Die Eigentümer werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbrüche in Kellerabteile

In der Zeit zwischen dem 01.07.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 02.07.2018 gegen 07.45 Uhr brachen unbekannte Täter zwei Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses in der Emil-Nolde-Straße auf. Zudem versuchten sie, elf weitere Kellerabteile aufzubrechen, dies aber ohne Erfolg. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest. In der Zeit zwischen dem 01.07.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 02.07.2018 gegen 09.30 Uhr brachen unbekannte Täter fast alle Kellerabteile eines Wohnhauses für betreutes Wohnen in der Rheinallee auf. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus Auto

In der Zeit zwischen dem 01.07.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 02.07.2018 gegen 07.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Audi A 4 ein, der in der Straße "Hoher Weg" stand. Sie stahlen Tankkarten, Kopfhörer, Sonnenbrillen und Sportbekleidung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Radkappen gestohlen

 

In der Zeit zwischen dem 29.06.2018 gegen 21.00 Uhr und dem 01.07.2018 gegen 21.00 Uhr stahlen unbekannte Täter die Radkappen eines VW Golf, der in der Benckiserstraße auf einem Parkplatz stand. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Innenstadt) - Autofahrer rastet aus und bedroht Radfahrerin

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt ermittelt derzeit gegen einen bislang noch unbekannten Autofahrer, der am Montagabend eine Radfahrerin beleidigte, bedrohte und nach ihr spuckte. Die 28-Jährige fuhr gegen 20:40 Uhr mit ihrem Rad vom Herschelplatz in U 2 kommend in Richtung Kurpfalzkreisel, als sie von einem weißen Ford mit Mannheimer Kennzeichen überholt wurde. Beim Überholvorgang schaltete der Fahrer seine Scheibenwischanlage an und spritzte dadurch die Zweiradfahrerin nass. An der Ampelanlage zum Kurpfalzkreisel stellte sie den Mann zu Rede. Dieser fackelte nicht lange und beleidigte die junge Frau. Dabei drohte er ihr sogar, sie umzubringen und spuckte in ihre Richtung. Die Zweiradfahrerin ergriff die Flucht in Richtung Alte Feuerwache, wobei der Autofahrer ihr hinterher fuhr und über das geöffnete Fahrerfenster weiter beleidigte. Noch vor Eintreffen der Polizei hatte sich der Mann mit seinem Auto bereits entfernt. Die Geschädigte konnte sich das Kennzeichen merken. Die Ermittlungen nach dem Fahrer des Fahrzeugs dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Honda-Fahrer kommt von Fahrbahn ab, kollidiert mit Pfosten und flüchtet / Weitere Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Honda-Fahrer ist am Samstagmittag geflüchtet, nachdem er gegen 15:20 Uhr an der Kreuzung der Quadrate C4/D4/D5 einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Laut Aussage eines Zeugen war der Autofahrer von der Kunststraße kommend in Richtung Paradeplatz unterwegs und wollte an der Kreuzung nach links in die Straße zwischen den Quadraten D4/D5 abbiegen. Zuvor beschleunigte der Unbekannte plötzlich und verlor dann beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte auf dem Gehweg mit drei "Mannheimer Pfosten". Während zwei der Pfosten aus der Verankerung gerissen wurden, wurde der dritte einige Meter weit weg geschleudert. Der Verursacher stieg gemeinsam mit seiner Beifahrerin aus dem Auto aus, begutachtete den Schaden und flüchtete dann von der Unfallstelle. Der Honda müsste durch die Kollision immens beschädigt worden sein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Laut Zeugenaussage war der Honda-Fahrer ca. 70 Jahre alt, hatte graue, schulterlange Haare mit einer Halbglatze und war von kräftiger Statur. Dessen Beifahrerin war etwa 55-60 Jahre alt und hatte schulterlange, blonde Haare.

Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme suchen nun weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Honda-Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Geschäftseinbruch in der Cheliusstraße Zeugen gesucht !

Am Montagmorgen bemerkten Angestellte den Einbruch in das Blumengeschäft in der Cheliusstraße und verständigten die Polizei. Bislang nicht ermittelte Täter drangen zwischen Sonntagmittag, 13 Uhr und Montagmorgen über ein Fenster in die Räumlichkeiten ein und entwendeten aus dem Büroraum Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Ob weitere Utensilien aus dem Ladengeschäft gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Keinen Führerschein aber unter Alkohol- und Drogeneinfluss Unfall verursacht, ein leichtverletzter Mann

Am Montag gegen 15.40 Uhr fuhr ein 37-Jähriger mit seinem Renault Twingo über die Friedrich Ebert Brücke stadtauswärts. Unmittelbar vor dem Einmündungsbereich Schafweide kam er ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein im Grünstreifen aufgestellte Werbetafel, streifte einen Abspannmast und stieß frontal gegen einen Baum. Der 37-jährige Fahrer wurde hierbei leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme konnten die Beamten eine Alkoholbeeinflussung feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Außerdem bestand der Verdacht der Drogenbeeinflussung. Dem Unfallverursacher wurden Blutproben entnommen.

Zudem waren die amtlichen Kennzeichen am Fahrzeug zur Einziehung ausgeschrieben. Die Eigentumsverhältnisse des Pkws konnten aufgrund der entstanden Deformierungen bislang nicht geklärt werden. Zu guter Letzt war der 37-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Der angefahrene Baum wurde von der Feuerwehr gefällt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Die Ermittlungen des Unfallaufnahmedienstes Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Arbeitsmaterial von Baustelle gestohlen / Zeugenaufruf

Im Zeitraum von Freitagabend, 17:00 Uhr bis Montagmorgen, 10:00 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einer Baustelle in der Gerwigstraße. Hieraus entwendeten die Einbrecher verschiedene Baustoffe im Wert von knapp 1.600 EUR. Aufgrund des Gewichts und der Menge des entwendeten Baumaterials geht die Polizei davon aus, dass die Unbekannten die Baustelle mit Fahrzeug befuhren und das Diebesgut damit abtransportierten. Zeugen werden gebeten sich unter 0621 / 3301-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - 71-jähriger Autofahrer missachtet rote Ampel und kollidiert mit Straßenbahn

Am Sonntag, gegen 16:45 Uhr, kam es an der Kreuzung Will-Sohl-Straße/Hans-Thoma-Straße zu einer Kollision zwischen einem 71-jährigen Citroen-Fahrer und einer Straßenbahn. Der Autofahrer wollte von der Hans-Thoma-Straße nach links in die Will-Sohl-Straße abbiegen, überfuhr dabei jedoch eine rote Ampel und stieß infolgedessen mit der Straßenbahn zusammen, die in Richtung Innenstadt unterwegs war. Der Citroen sowie die Bahn wurden durch den Aufprall beschädigt, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Seckenheim) - Von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Dach gelandet

Am Montagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein beteiligtes Auto auf dem Dach zum Liegen kam. Eine 64-jährige Frau war kurz vor 10 Uhr mit ihrem Renault auf der Neuostheimer Straße in Richtung Raststatter Straße unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr rund 40 Meter durch den Grünstreifen und prallte schließlich gegen einen Baum. Dabei überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Die 64-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigem Erkenntnisstand blieb sie jedoch unverletzt. An dem Renault entstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Inwiefern auch Flurschaden entstand, ist derzeit noch unklar.

Das Fahrzeug der 64-Jährigen wurde abgeschleppt.

(Mannheim-Seckenheim) - Schaukasten aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Das Polizeirevier Ladenburg ermittelt derzeit wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls in Mannheim-Seckenheim und sucht dringend Zeugen!

Demnach brachen bislang Unbekannte im Zeitraum von Sonntag, 13:30 Uhr bis Montag, 07:15 Uhr einen Schaukasten in der Seckenheimer Hauptstraße nahe der Haltestelle Rathaus auf. Die darin befindlichen Handtaschen, Rucksäcke und Geldbeutel einer bekannten Modemarke wurden allesamt entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf 1.700 EUR, der entstandene Sachschaden an der Vitrine auf 1.500 EUR.

Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter 06203 / 9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Mannheim-Gartenstadt) - Unbekannter greift Jogger an und verletzt diesen, Zeugen gesucht!

Am Montag zwischen 18 Uhr und 18.20 Uhr bedrohte ein bislang unbekannter Täter einem 19-jährigen Jogger im Käfertaler Wald mit einem Messer und forderte die zur Herausgabe seines Mobiltelefons auf.

Der 19-Jährige joggte alleine auf einem Seitenweg der "Langen Allee". Ein Unbekannter Mann kam ihm entgegen und sagte in gebrochenem Englisch "Money, Money". Der Jogger gab an, dass er kein Geld bei sich habe, worauf der Täter ein Messer zog und ihn zur Herausgabe seines Telefons aufforderte.

Der 19-Jährige ließ sich auf einen Kampf mit dem Täter ein, in dessen Verlauf er oberflächige Schnittverletzungen erlitt. Anschließend flüchtete der Täter durchs Dickicht in Richtung Wasserwerk und verständigte die Polizei.

Eine großangelegte Fahndung nach dem Täter verlief jedoch ohne Ergebnis.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • 25-30 Jahre, 180 cm
  • normale Statur
  • schwarzafrikanischer Phänotyp
  • gebrochenes Englisch
  • kurze dunkle Haare
  • zweifarbige dunkle Basecap mit Rautenmuster
  • dunkelblaue kurze Hose der Marke "Nike", dunkelblaues Sportshirt

Zeugen oder Personen die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarau) - Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

Im Stadtteil Neckarau verursachte am Montagnachmittag eine 48-jährige Frau unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall. Die Frau befuhr gegen 15.30 Uhr mit ihrem Fiat die Waldhornstraße in Richtung Schmiedgasse. Dabei geriet sie zu weit nach rechts und beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem der 48-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Ihr Führerschein wurde zu den Akten genommen.

(Mannheim-Neckarau) - Streit unter Badegästen endet in Prügelei

Angefangen hatte es ganz harmlos: Eine 46-Jährige betrat am Sonntagabend gegen 19:30 Uhr das Strandbad, wobei sie von einem 11-Jährigen mit einer Spritzpistole ein wenig nassgespritzt wurde. Darüber verärgert, nahm sie dem Jungen das Spielzeug ab und versuchte gegen diesen zu spritzen. Als das Kind die Flucht ergriff, warf die Strandbadbesucherin die Spritzpistole hinterher und verfehlte nur knapp den Kopf des Jungen. Als die Frau dann zu den Toilettenanlagen ging, wurde sie von der Mutter und der großen Schwester des 11-jährigen Schützen zur Rede gestellt. Aus der verbalen Kontroverse wurde dann eine handfeste Auseinandersetzung. Bilanz: Verletzungen in Form von Kratzen und Schürfwunden, sowie zerrissene Kleidung bei allen Beteiligten. Wer letztlich den ersten Schlag setzte, ermittelt nun das Polizeirevier Mannheim-Neckarau. Alle drei Frauen im Alter von 46, 37 und 18 Jahren gelangen wegen gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige.

(Mannheim-Neckarau) - BMW auf Parkplatz am Stollenwörthweiher beschädigt / Wer hat den Unfall beobachtet?

Auf einem Parkplatz am Stollenwörthweiher im Promenadenweg wurde am Sonntag, zwischen 12:15 Uhr und 14:15 Uhr, ein 3er BMW beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den BMW am rechten Kotflügel gerammt und sich danach aus dem Staub gemacht. Der Geschädigte hat nun einen Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zu regeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Unbekannte Autofahrerin kollidiert mit 14-jährigem Radfahrer / Jugendlicher leicht verletzt - Polizei sucht die Fahrerin sowie Zeugen!

Ein 14-jähriger Radfahrer wurde am vergangenen Freitag, gegen 13:30 Uhr, in der Lilienthalstraße, an der Einmündung zur Amselstraße, bei einem Zusammenstoß mit einer bislang unbekannten Autofahrerin leicht verletzt. Der Jugendliche befuhr mit seinem Fahrrad den linken Radweg der Lilienthalstraße in Richtung Mannheim-Schönau. An der Einmündung kam es dann zur Kollision mit der Autofahrerin, die von der Amselstraße in die Lilienthalstraße abbiegen wollte. Der Radfahrer stürzte infolgedessen zu Boden und zog sich Schürfwunden zu. Die Autofahrerin stieg zunächst aus ihrem Fahrzeug aus und eilte dem 14-Jährigen zur Hilfe. Sie erkundigte sich nach dessen Wohlbefinden und stieg dann, nachdem der Jugendliche erwiderte, dass alles in Ordnung sei, wieder in ihr Auto ein. Sie entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle. Zu der Autofahrerin ist lediglich bekannt, dass sie einen weißen Geländewagen mit dem Teilkennzeichen MA-OY fuhr. Zum Tatzeitpunkt saß eine weitere Frau mit im Auto. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei nicht vor. Am Rad des Geschädigten entstand leichter Sachschaden, der bislang noch nicht beziffert werden kann.

Die gesuchte Fahrerin und Zeugen des Unfalls, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Heidelberg) - VW Sharan-Fahrer unter Alkoholeinwirkung / Unfall in der Emil-Maier-/Alte Eppelheimer Straße

Unter Alkoholeinwirkung verursachte am Montagvormittag kurz nach 11 Uhr ein 58-jähriger VW Sharan-Fahrer in der Emil-Maier-Straße/Alte Eppelheimer Straße einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden von fast 10.000 Euro entstand. Der Autofahrer touchierte beim Abbiegen einen verkehrsbedingt wartenden Renault eines Heidelbergers. Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von 0,72 Promille folgten eine Blutentnahme auf der Dienststelle und die Einbehaltung des Führerscheins. Der 58-Jährige sieht zudem einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung entgegen. Seinen nicht mehr fahrbereiten VW Sharan transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(Heidelberg) - Bei Einbruch in Restaurant Tresor aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In ein Restaurant in der Bahnhofstraße, in Höhe der Landhausstraße, brach ein bislang unbekannter Täter am frühen Montag ein. Der Unbekannte hatte im Treppenhaus des Anwesens eine Zugangstür zum Restaurant aufgebrochen und war so in die Räumlichkeiten gelangt. Anschließend machte er sich an einem Wandtresor zu schaffen und entwendete daraus mehrere Tausend Euro. Mit dem Diebesgut ergriff er dann die Flucht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Als Tatzeitraum kommt Mitternacht bis 12 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Versuchter Einbruch in der Altstadt / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Heimgesucht wurde in der Nacht zum Montag ein Souveniergeschäft in der Hauptstraße. Mit einem Hammer schlugen bislang nicht ermittelte Täter die Schaufensterscheibe zwar ein, entwendeten aber offenbar - nach ersten Angaben des Geschädigten - nichts. Die Schadenshöhe ist bislang noch nicht bezifferbar.

In der Krämergasse, unweit des Souveniergeschäfts, befindet sich der Lagerraum, in den die Unbekannten ebenfalls einbrechen wollten.

Die Ermittlungen der Polizei, die einen Tatzusammenhang nicht ausschließt, dauern derzeit noch an. Zeugen, die in der Nacht zum Montag Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel:: 06221/99-1700, zu informieren.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 24-jähriger Mann wegen des Verdachts des Diebstahls in mehreren Fällen in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann aus Algerien erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, innerhalb weniger Tage zwei Diebstähle im besonders schweren Fall in Heidelberg begangen zu haben, wobei es in einem Fall nicht zur Vollendung kam.

Der Mann soll zunächst am 28. Juni 2018 zusammen mit zwei gesondert verfolgten Mittätern in einem Warenhaus am Bismarckplatz an fünf Sonnenbrillen die angebrachten Sicherungsetiketten entfernt und die Brillen anschließend in ihre Hosen gesteckt haben. Danach sollen er und seine Mittäter, ohne zu bezahlen, das Warenhaus verlassen haben.

Wenige Tage später, kurz nach seiner Entlassung aus dem polizeilichen Gewahrsam wegen des vorgenannten Falls, soll er versucht haben, an der Straßenbahnhaltestelle "Rohrbach-Süd" mit einem Kantholz das Schloss eines abgestellten Fahrrades aufzubrechen, um das Rad zu entwenden. Dabei wurde er von einem Zeugen beobachtet und anschließend von Polizeibeamten noch auf frischer Tat betroffen festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers HD-Mitte dauern an.

(Heidelberg-Bergheim) - 31-jähriger Fußgänger bei Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag wurde im Stadtteil Bergheim ein 31-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Der Mann überquerte gegen 14.30 Uhr an der Fußgängerampel in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Stadtbücherei bei Rotlicht die Straße und wurde von einer Straßenbahn erfasst, die in Richtung Adenauerplatz unterwegs war, erfasst. Der 31-Jährige wurde auf den Boden geschleudert und erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seine Verletzungen ist nichts näheres bekannt.

Während der Unfallaufnahme ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch der Straßenbahnverkehr war unterbrochen. Durch Kräfte des Verkehrskommissariats Heidelberg wurde in dieser Zeit der Verkehr geregelt. Die Feuerwehr Heidelberg war an der Unfallstelle bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten eingesetzt.

(Heidelberg-Bergheim) - Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen am Hauptbahnhof

Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Polizei Baden-Württemberg und der Bundespolizei wurden am Freitag, 29.06.2018, in der Zeit zwischen 11 Uhr und 16 Uhr unter der Federführung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte schwerpunktmäßige Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen am Hauptbahnhof, am Willy-Brandt-Platz und den angrenzenden Gleisanlagen durchgeführt. In den Maßnahmen waren neben Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte, auch Beamte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe sowie vier Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Heidelberg eingebunden. Hauptaugenmerk der Kontrollen lag unter anderem auf der Überwachung des Hauptbahnhofs und des Vorplatzes hinsichtlich aggressiv bettelnder Personen und Überprüfungen zum Jugend- und Nichtraucherschutz.

Dabei wurden insgesamt 105 Personen überprüft. 57 Personen und deren mitgeführte Taschen wurden durchsucht. Hierbei konnten vier Straftaten und 3 Ordnungswidrigkeiten festgestellt.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Platzverweise an stark alkoholisierte Personen erteilt. Mit mehreren Jugendlichen, die in der Öffentlichkeit Alkohol konsumierten und Zigaretten rauchten, wurden Gespräche geführt, deren Zigaretten und Alkoholika wurden in Verwahrung genommen.

In einem Gebüsch nahe des Gleisbereichs wurde ein verstecktes Übernachtungslager festgestellt, das verlassen war. Solche Lager dienen südosteuropäischen Diebesbanden erfahrungsgemäß als Übernachtungsmöglichkeit.

Die Maßnahmen werden auch künftig fortgesetzt.

(Heidelberg-Wieblingen) - Radfahrer ohne Vorderlicht und mit reichlich Alkohol intus unterwegs

Offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte ein 18-jähriger Heidelberger, der am frühen Dienstagmorgen, gegen 3:30 Uhr, mit seinem Fahrrad die L637 befuhr. Der junge Mann war ohne Vorderlicht vom Kurpfalzring kommend in Richtung Kreisverkehr/"Sandwingert" unterwegs, als eine Streifenwagenbesatzung auf ihn aufmerksam wurde. Die Beamten hielten den stark schwankenden Radfahrer zu einer Kontrolle an, wobei ihnen sofort deutlicher Alkoholgeruch entgegen kam. Bei einem Alkoholtest pustete der 18-Jährige einen Wert von über 1,7 Promille. Er musste sein Rad an der Örtlichkeit stehen lassen und die Beamten zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier begleiten. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt / Fahrradfahrer identifiziert

Pressmeldung Nr. 3

Der zunächst unbekannte Fahrradfahrer, der am Freitagabend, 29.06.2018 bei einem Verkehrsunfall auf der Ketscher Landstraße zwischen Schwetzingen und Ketsch tödlich verletzt wurde, konnte zwischenzeitlich als ein 55-jähriger Mann aus Schwetzigen identifiziert werden.

Die weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim hinsichtlich des genauen Unfallablaufs dauern nach wie vor an.

(Lußhardt / Rhein-Neckar-Kreis) - Waldbrand bei A 5

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Montagnachmittag gegen 15:00 Uhr eine ca. zwei Kilometer hohe Rauchsäule nahe der Autobahn 5. Aus bislang unbekannter Ursache fingen mehrere Bäume mit einer Höhe von bis zu 20 Metern Feuer und verbrannten. Insgesamt war eine Fläche von 50 Quadratmeter des Waldstücks betroffen, das von mehr als 20 Feuerwehrleuten gelöscht werden musste. Da ein Teil der betroffenen Bäume drohte auf die Fahrbahn der Autobahn zu stürzen, mussten diese mit schwerem Gerät gefällt werden. Der entstandene Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, zudem kam es zu keiner Einschränkung des Verkehrs. Die Polizei geht derzeit nicht von einer Straftat aus.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) -  Bekifft und zugedröhnt in Verkehrskontrolle

In der Nacht von Sonntag auf Montag kontrollierten die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd eine Opel-Fahrerin in der Bahnhofsstraße. Gleich zu Beginn der Kontrolle um 00:20 Uhr ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum bei der 22-Jährigen. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten. Neben Cannabis konnte der Konsum von Amphetamin und Metaamphetamin nachgewiesen werden. Die junge Frau gab zu, am Vortag mehrere Joints geraucht und "Speed" zu sich genommen zu haben. Gegen Sie wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte versuchen Navi aus Sprinter zu entwenden / Polizei sucht Zeugen

Am frühen Dienstagmorgen versuchten zwei unbekannte Täter in Eberbach aus einem abgestellten Mercedes Sprinter das Navigationsgerät zu entwenden. Die Einbrecher drangen in das Fahrzeug ein, manipulierten am Kabelbaum herum und versuchten, das fest eingebaute Navigationsgerät zu entwenden. Dabei wurden sie durch einen Zeugen beobachtet. Als sich dieser dem Fahrzeug näherte, öffneten die beiden Unbekannten die Fahrertür und flüchteten. Beim Öffnen der Fahrzeugtür wurde ein daneben abgestelltes Fahrzeug beschädigt.

Die Einbrecher werden wie folgt beschrieben:

  • Ca. 170 cm groß
  • 20 bis 40 Jahre alt
  • Kräftige Figur
  • Helle Hautfarbe
  • Osteuropäisches Erscheinungsbild

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei stoppt Autofahrer mit über 1,6 Promille

Die Polizei stoppte am Sonntag, kurz nach 16 Uhr, in der Hohenstaufenstraße einen Autofahrer, der sichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt, da ihm der Opel-Fahrer bereits in Zwingenberg aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen war. Eine Streifenwagenbesatzung konnte den Autofahrer daraufhin auf der B37 feststellen und die Verfolgung aufnehmen. Sämtliche Anhaltesignale wurden von dem Mann ignoriert. In Schlangenlinien fuhr der Opel-Fahrer in Richtung Odenwaldstraße weiter und hielt erst in der Hohenstaufenstraße schließlich an. Bei der Kontrolle kam den Beamten sofort starker Alkoholgeruch entgegen. Da der Mann zudem stark schwankte, wurde mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt. Nachdem dieser einen Wert von über 1,6 Promille anzeigte, wurde er zu einer Blutprobe mit aufs Polizeirevier genommen. Seinen Führerschein und die Fahrzeugschlüssel musste der Autofahrer abgeben.

(Reichartshausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Kind rennt vor Auto

Der schnellen Reaktion eines 23-jährigen Fahrers ist es zu verdanken, dass ein 9-jähriges Mädchen bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag nur leicht verletzt wurde. Der BMW-Fahrer befuhr die Straße Roter Weg, als plötzlich ein kleines Mädchen zwischen geparkten Autos auf die Straße rannte. Der junge Mann leitete sofort eine Notbremsung ein und wich nach links aus. Trotzdem stieß das Kind mit dem Kopf gegen die Windschutzschreibe. Gemeinsam mit den Eltern des Mädchens fuhr der 23-Jährige dann gleich in ein Krankenhaus. Neben einer Schürfwunde am Ellenbogen, kam es glücklicherweise nur zu Prellungen. Das unfallverursachende Kind durfte das Krankenhaus nach der Behandlung wieder verlassen. Am Fahrzeug entstand kein Schaden.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen auf der A 6 bei Sinsheim ereignete. Ein 31-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Opel auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg musste er im Baustellenbereich verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Dabei fuhr ihm eine nachfolgende 25-jährige Fiat-Fahrerin hinten auf. In der weiteren Folge fuhr ein 67-jähriger Mann mit seinem Mazda auf den Fiat auf. Die 25-jährige Fahrerin des Fiat wurde leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu sechs Kilometern.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Feldbrand / Zeugen gesucht!

Wegen einer fahrlässigen Brandstiftung am Sonntagnachmittag ermitteln derzeit  die Beamten des Polizeireviers Sinsheim. Gegen 15:30 Uhr meldeten Zeugen über Notruf den Brand eines Feldes im Ortsteil Reihen, am Steigweg. Das Feld war bereits geerntet worden, jedoch fing das zurückgebliebene Stroh schnell Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand mit über 30 Mann, während ein Landwirt bereits die äußeren Ränder umpflügte, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Auf der Suche nach der Brandursache konnten durch die Polizeibeamten Überreste von Silvesterkrachern aufgefunden werden. In diesem Zusammenhang berichteten die Zeugen von zwei Kindern im Alter von ca. 10 Jahren die sich schnell in nördliche Richtung entfernten. Zeugen die Hinweise zu den Kindern geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter 07261 / 690-0 an das Polizeirevier Sinsheim zu wenden.

(Mühlhausen-Tairnbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Pfeil traf Kater tödlich / Wem fiel verdächtige Person in der Eichtersheimer Straße auf ?

Der Polizeiposten Mühlhausen ermittelt in einem Fall, der sich bereits am vergangenen Freitag in der Eichtersheimer Straße im Ortsteil Tairnbach zugetragen hat.

Ein bislang Unbekannter schoss vermutlich mit einer Armbrust einen Pfeil auf einen Kater, der dabei so schwer verletzt wurde, dass sich das Tier zwar noch in seinen Katzenkorb schleppen konnte, dort aber qualvoll verendete.

Als die Tierhalterin gegen 17 Uhr nach Hause kam, fand sie ihren toten Kater - der ca. 6 cm lange goldfarbene Pfeil steckte noch im Körper - vor. Zeugen, die am Freitag zwischen 13 und 17 Uhr auf eine Person mit Armbrust in diesem Bereich aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mühlhausen,Tel.: 06222/662850, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Ein 47-jähriger Radfahrer wurde am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Ladenburger Bahnhofsstraße schwer verletzt. Der Radler fuhr gegen 7.30 Uhr über die Neckarbrücke von Edingen-Neckarhausen kommend auf dem Radweg in Richtung Bahnhof. Anschließend überquerte er fahrender weise den Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine ebenfalls 47-Jahre alte Seat-Fahrerin befuhr zur selben Zeit die Bahnhofsstraße stadteinwärts und stieß auf dem Zebrastreifen mit dem Radler zusammen. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt kam der gestürzte Mann mit einer Kopfplatzwunde und Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus. Am PKW der Frau entstand ein Sachschaden von 1.000 EUR. Die Beamten des Verkehrskommissariats Mannheim ermitteln nun gegen den Radfahrer wegen verbotswidriger Nutzung des Fußgängerüberwegs mit dem Fahrrad.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unbekannter verkratzt Autos

Das Polizeirevier Weinheim sucht Zeugen und weitere Geschädigte nach mehreren Sachbeschädigungen an geparkten PKWs. Demnach hat ein bislang Unbekannter am Sonntagnachmittag im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr auf dem Parkplatz einer Tennishalle in der Waidallee elf Fahrzeuge beschädigt. Der Täter zerkratzte mit einem bislang unbekannten Gegenstand die Fahrzeugtüren und teilweise die Kotflügel der Beifahrerseite. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die Hinweise geben können oder Geschädigte, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter 06201/1003-0 an das Polizeirevier Weinheim zu wenden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungsdurchsuchung bei Drogendealer

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde am gestrigen Tag die Wohnung eines mutmaßlichen Drogendealers in Hemsbach durchsucht. Die Beamten des Rauschgiftdezernats konnten dabei 186 Gramm Amphetamin, 162 Gramm Haschisch, 154 Gramm Marihuana, 11 Ecstasy-Tabletten und 5 Joints sicherstellen. Neben einem Kampfmesser, das griffbereit am Drogenversteck deponiert war, wurden zudem zahlreiche "Dealer-Utensilien" wie eine Feinwaage, Ziptütchen, ein Handy, Beleuchtung für eine Indoor-Plantage und mehrere hundert Euro Bargeld beschlagnahmt. Er muss sich nun wegen dem Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 56-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Durch einen Zeugen wurden die Beamten bereits vor mehreren Monaten auf den Mann aufmerksam, der wohl auch Marihuana an einen Minderjährigen verkauft haben soll. Die Ermittlungen der Drogenfahnder dauern an.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte brechen BMW auf und entwenden eingebaute Navigationsgeräte / Zeugen gesucht

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in Laudenbach in ein geparktes Auto ein. Die Einbrecher schlugen zwischen Sonntag, 19.30 Uhr und Montag, 8.00 Uhr die Scheibe eines 4er BMW ein, der in der Bachstraße abgestellt war. Im Inneren bauten sie Navigationssystem und Multifunktionslenkrad aus und entwendeten beides.

In derselben Nacht, zwischen 21 Uhr und sechs Uhr Montagfrüh schlugen Unbekannte an einem weiteren BMW, 5er Modell, der im Schubertweg geparkt war, ebenfalls eine Scheibe ein, und drangen so in das Fahrzeug ein. Hier bauten sie das Navigationsgerät aus und ließen es mitgehen. Das Lenkrad ließen die Einbrecher unangetastet im Fahrzeug zurück.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.


Polizeimeldungen vom Montag (02.07.2018)

(Speyer) - Widerstand geleistet

Nach einer Auseinandersetzung am Sonntagabend, in der ein 23-jähriger Mann in der Gutenbergstraße einen 20-Jährigen mit einem Messer bedroht hatte, leistete der 23-Jährige bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletz. Der Beschuldigte gab an, eine halbe Stunde vor der Tat Kokain zu sich genommen zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Beim Ausfahren von einem Tankstellengelände auf die Landauer Straße hat Sonntagnachmittag eine 51-jährige Opel Corsa Fahrerin einen 54-jährigen Radfahrer übersehen, der den dortigen Radweg entgegen der der erlaubten Fahrtrichtung befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand Sachaschaden in Höhe von 1200 Euro.

(Speyer) - Nach Bremsmanöver gestürzt

Offensichtlich erschrocken hat sich am Sonntagmorgen eine 16-jährige Vespa Fahrerin im Closweg, als ihr in der Rechtskurve in Höhe der Möhringstraße ein PKW entgegen kam. Sie bremste ihr Fahrzeug stark ab und stürzte. Die Vespa schlitterte circa 10 Meter über den Boden und kam vor dem PKW zum Liegen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt, an ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden von 500 Euro.

(Römerberg) - Wohnungseinbruch

Am 01.07.2018 zwischen 9:15 Uhr und 13:00 Uhr verschafften sich Unbekannte Zugang zu einer Wohnung im Fahrweg in Römerberg. Die Täter drückten hierzu zunächst den heruntergelassenen Rollladen hoch und schlugen dann eine Scheibe ein. Hiernach konnten die Unbekannten in die Wohnung eindringen und mehrere Hundert Euro erbeuten. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Böhl-Iggelheim / Ludwigshafen) - Ertrunkene Erntehelfer waren stark alkoholisiert

Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 18.06.2018

Die drei polnischen Erntehelfer, die am Abend des 17.06.2018 bei einem Badeunfall ums Leben kamen, waren stark alkoholisiert - das ergab das Ergebnis einer Blutuntersuchung. Die gutachterlich ermittelten Alkoholwerte der Verstobenen lagen zwischen 1,79 und 3,38 Promille.

Die drei Männer im Alter von 22 Jahren, 27 Jahren und 34 Jahren hatten beim Schwimmen im Niederwiesenweiher in Böhl-Iggelheim Probleme bekommen und waren untergegangen. Kurz nachdem die Männer von Einsatzkräften geborgen werden konnten, verstarben sie in umliegenden Krankenhäusern. Nach der Obduktion bestehen weiterhin keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden. Todesursächlich war jeweils Ertrinken im Süßwasser.

(Dudenhofen) - PKW zerkratzt

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Raiffeisenstraße die Beifahrertür eines Hyundai IX35 auf einer Länge von 40 cm zerkratzt. Schaden: circa 300 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Betrunken Fahrrad gefahren

2,31 Promille ergab der Atemalkoholtest bei einem 37 jährigen Fahrradfahrer am Sonntagabend in Germersheim. Der 37 Jährige war einer Polizeistreife aufgefallen, als er den Kreisverkehr in der Hafenstraße in Germersheim entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr. Bei der daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrradfahrer Alkoholgeruch fest. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen, auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

(Germersheim) - Auto gestreift und weiter gefahren

Am Sonntag streifte ein unbekannter Autofahrer ein, in der Marktstraße in Germersheim geparktes Auto und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Der Unfall ereignete sich in der Zeit zwischen 10 und 17.30 Uhr. Zeugen, welchen den Unfall beobachtete haben, werden gebeten sich per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de oder telefonisch unter 07274 9580 an die Polizeiinspektion Germersheim zu wenden.

(Schweighofen) - Einbruch in Firma

Zwischen Freitag, dem 29.06.18, 11.30 Uhr, und Samstag, dem 30.06.18, 07.00 Uhr, durchtrennten bislang unbekannte Täter den Zaun zu einem Firmengelände an der Landstraße in Schweighofen und entwendeten aus einem dort abgestellten Überseecontainer einen Kompressor mit dazugehörigem Lackierzubehör. Weiterhin versuchten die unbekannten Täter einen auf dem Gelände abgestellten Traktor zu starten. Dies misslang jedoch. Insgesamt dürfte ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden sein.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/9334-0.

(Bad Bergzabern) - Honigdiebstahl und verendete Bienen

Zwischen Mittwoch, dem 20.06.18, und Freitag, dem 29.06.18, 20.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter aus denen in Bad Bergzabern, Ortsteil Blankenborn, Gewanne Auf dem Viertel, aufgestellten Behältern von vier Bienenvölkern insgesamt eine Honigmenge von etwa 55 kg. Durch die unsachgemäße Entnahme verendeten eine Vielzahl der Bienen.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/9334-0.

(Birkenhördt) - Waldbrand

Am Sonntag, dem 01.07.18, gegen 14.05 Uhr, bemerkte eine Spaziergängerin, dass auf dem Gipfel des Kahlenberg bei Birkenhördt ein Brand ausgebrochen war. Durch die Feuerwehren Bad Bergzabern, Birkenhördt und Vorderweidenthal konnte der Waldbrand zügig gelöscht werden. Insgesamt war eine Waldfläche von etwa 80-100 Quadratmeter von dem Brand betroffen. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Es dürfte davon auszugehen sein, dass sich der Brand über mehrere Stunden, von einer selbstgebauten und nicht fachgerecht abgelöschten Feuerstelle, ausgebreitet hat. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 25 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/9334-0.

(Wachenheim) - Hausbriefkasten gesprengt

Am Montag, dem 02.07.2018, zwischen 00:00 Uhr und 00:10 Uhr, beschädigten bislang noch unbekannte Täter In der Dreispitz einen Briefkasten, indem sie diesen sprengten. Durch die hierbei erzeugte Druckwelle wurde die Briefkastentür gegen die ca. 10m entfernte Haustür geschleudert, so dass hierbei ein Glaselement der Haustür beschädigt wurde. Da keine Reste eines Sprengkörpers noch irgendwelche Schmauchspuren festgestellt werden konnten, dürfte eher davon auszugehen sein, dass der Briefkasten mittels Gas gesprengt wurde. Die hierbei entstandene Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Eventuelle Täterhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Frankenthal) - Pedelec- Fahrer unter Alkoholeinfluss gestürzt

Am 01.07.2018, gegen 19:30 Uhr, kommt in der Straße "Am Bruch" ein Pedelec- Fahrer ohne Fremdeinwirkung zu Fall, nachdem er offensichtlich übermäßig Alkohol konsumiert hatte. Der 73- jährige Pedelec- Fahrer, der sich hierbei mehrere Schürfwunden zuzieht, bekommt von einem 54-Jährigen Hilfe und wird von diesem nach Hause verbracht. Kurze Zeit später wird der 73- Jährige von einem Nachbarn wegen dieses Vorfalles zu Hause aufgesucht, um sich nach seinem Wohlbefinden zu erkundigen. Da der 73- Jährige jedoch nicht die Tür öffnet verständigt der Nachbar voller Sorge die Polizei, die feststellt, dass der 73- Jährige unter starken Alkoholeinflusss steht. Ein Atemalkoholtest ergibt 2,67 Promille. Da der 73- Jährige alkoholisiert ein Pedelec im Straßenverkehr führte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 30.06.2018, 06:20 Uhr und dem 01.07.2018, 13:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Meergartenweg gegen einen geparkten Peugeot und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Anhand des Schadenbildes dürfte es sich bei dem Verursacher um einen Roller oder Motorrad handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Am 01.07.2018, gegen 18:54 Uhr, kann die Polizei in der Frankenthaler Straße einen 22- jährigen Mazda-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Zeugen von Unfallflucht auf der B 9 gesucht

Am 02.07.2018 gegen 02:30 Uhr fuhr ein 38-Jähriger von der B 9 auf den Zubringer zur A 6 in Richtung Mannheim, als ein silberner Kombi versuchte ihn auf der einspurigen Straße zu überholen. Um Schlimmeres zu verhindern, wich der 38-Jährige aus und fuhr über einen Grünstreifen. Dabei stieß er mit mehreren Verkehrsschildern zusammen. An seinem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Der Fahrer des silbernen Kombis fuhr unmittelbar nach dem Unfall weiter.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Apartment

In der Zeit zwischen dem 29.06.2018 gegen 14.00 Uhr und dem 01.07.2018 gegen 21.30 Uhr versuchten unbekannte Täter sich Zugang zu einem Apartment in der Mundenheimer Straße zu verschaffen, indem sie den Schließzylinder der Eingangstür manipulierten. Da es ihnen nicht gelang, das Schloss zu ziehen und so in das Apartment einzudringen, ließen sie von ihrem Vorhaben ab und ergriffen die Flucht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Fahrradfahrer begeht Unfallflucht

Am Sonntag, 01.07.2018, 11 Uhr, kam es in der Karl-Müller-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 64-jähriger Autofahrer musste zu diesem Zeitpunkt plötzlich einem Fahrradfahrer ausweichen, der unmittelbar vor seinem Fahrzeug auf die Straße gefahren war. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Straßenschild und sein Auto wurde beschädigt. Die Identität des Radfahrers ist unbekannt, da er sich nach dem Unfall unverzüglich entfernte. Am Fahrzeug des 64-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - 25-Jähriger niedergeschlagen

Wegen seiner starken Alkoholisierung verwies am 01.07.2008, um kurz nach 5 Uhr, der Wirt eines Cafés im Lagerplatzweg einen 25-jährigen Ludwigshafener aus seiner Gaststätte. Vor der Gaststätte traf der junge Mann auf mehrere Personen, die ihn niederschlugen. Der 25-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf und Schwellungen im Gesicht, weshalb der in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Zur Aufklärung der Tat bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Brand eines Wohnmobils in der Industriestraße

Am 30.06.2018, gegen 20.00, Uhr bemerkten Polizeibeamte ein brennendes Wohnmobil, das auf einem Freigelände in der Industriestraße abgestellt war. Die hinzugerufene Berufsfeuerwehr Ludwigshafen löschte den Brand. Nachdem das Wohnmobil am Vortag, gegen 22.00 Uhr, schon einmal am Heck gebrannt hatte und Zeugen aussagten, sie hätten kurz vor dem Brand zwei sich auffällig verhaltende Männer gesehen, geht die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt von Brandstiftung aus. Die Männer waren beide etwa 1,80 m groß, Anfang bis Mitte 20 Jahre und hatten dunkle Haare. Der eine Unbekannte hatte einen Dutt und trug ein weißes T-Shirt sowie dunkle Bermudas. Der andere Unbekannte war komplett schwarz gekleidet. Der Schaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstähle aus Autos

In der Zeit zwischen dem 29.06.2018 gegen 14.00 Uhr und dem 30.06.2018 gegen 11.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines VW Caddy ein, der auf dem Parkplatz neben dem Klubhaus des Angelsportvereins in der Maudacher Straße geparkt war. Sie stahlen eine Angelausrüstung sowie eine Tasche, in der sich unter anderem ein IPad3 befand. Am 30.06.2018 gegen 23.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite eines Smart ein, der in der Riedstraße geparkt war. Gestohlen wurde nichts. In der Zeit zwischen dem 30.06.2018 gegen 21.45 Uhr und dem 01.07.2018 gegen 10.45 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das in der Herderstraße geparkt war, ein Felgenschloss, einen USB Stick sowie Zigaretten. Am 01.07.2018 zwischen 01.30 Uhr und 11.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere rechte Scheibe eines Autos ein, das in der Bruchwiesenstraße auf einem Parkplatz stand. Sie stahlen eine gelbe Tasche mit Kleidungsstücken.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - 18-Jährige unter Drogeneinfluss Unfall gebaut und zunächst geflüchtet

Eine Zeugin verständigte am späten Sonntagabend die Polizei, da sie einen Unfall in der Glasstraße beobachtete, bei dem sich die Verursacherin zunächst unerlaubt entfernt hatte. Eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt fuhr die Örtlichkeit sofort an und konnte auch den beschädigten Smart feststellen. Im Rahmen der Fahndung stießen die Kollegen auch nur wenige Straßenzüge weiter auf das Verursacherfahrzeug unter kontrollierten die 18-jährige Fahrerin aus der Pfalz.

Der Verdacht der Drogenbeeinflussung wurde durch einen Test vor Ort auch bestätigt, so dass auf der Wache die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme ihres Führerscheines fällig waren.

Ihren Opel schleppte ein Abschleppunternehmen von der Örtlichkeit ab. Insgesamt entstand ein Schaden von über 2.000 Euro.

(Heidelberg) - Zündeten Unbekannte Feuerwerkskörper ? Zeugen gesucht

Am späten Sonntagabend gegen 23 Uhr wurde der Polizei über die Berufsfeuerwehr Heidelberg eine brennende Wiese Im Neuenheimer Feld gemeldet. Direkt vor einem Gebäude konnten auch die Überreste eines abgebrannten Feuerwerkskörpers aufgefunden und sichergestellt werden.

Bei ersten Befragungen gaben auch Bewohner eines Gebäudes an, direkt nach dem Ende des WM-Spiels einen lauten Knall gehört zu haben. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren   Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise evtl. auch zu feiernden Fußballfans im Bereich des Neuenheimer Feldes geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Keplerstraße evakuiert / Kommt als Ursache ein technischer Defekt an einem Elektro-Skateboard in Frage ? Ermittlungen dauern an

Nach dem Eingang der Brandmeldung und Evakuierung des Hauses in der Keplerstraße durch die Berufsfeuerwehr rückten am Sonntagmittag sofort Streifen der Polizeireviere Heidelberg-Nord und Heidelberg-Mitte aus. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr auch von der Freiwilligen Feuerwehr Handschuhsheim/Neuenheim, die mit insgesamt 16 Mann im Einsatz waren.

Der Brand entstand vermutlich durch einen technischen Defekt an einem Elektro-Skateboard, welches im Treppenhaus zwischen 1. OG und DG stand. In Mitleidenschaft gezogen wurden die Holztreppe, Fenster und die Hausinnenwände; ersten Angaben zufolge dürfte Sachschaden von mehreren tausend Euro entstanden sein. Das Elektro-Skateboard wurde sichergestellt; die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Evakuiert wurde eine Bewohnerin mit deren drei Kindern, die aber offenbar nicht verletzt wurden.

(Heidelberg) - Gartenhütten aufgebrochen / Zeugen gesucht

Zwei Gartenhütten im Diebsweg im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund brachen bislang unbekannte Täter auf und durchsuchten verschiedene Behältnisse. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge wurde nichts gestohlen, allerdings beträgt die Schadenshöhe mehrere hundert Euro. Am Sonntagmorgen wurde die Polizei von den Einbrüchen in Kenntnis gesetzt, zudem war die Berufsfeuerwehr im Einsatz, da neben dem Grundstück ein Benzinkanister sowie eine Heckenschere brannten. Ob für die Einbrüche und das Feuer dieselben Täter in Frage kommen, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die zwischen Freitag und Sonntagfrüh verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Reifenstecher schlägt wieder zu, fast 20 Fahrzeuge beschädigt, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigten erneut ein oder mehrere Täter im Bereich der Jahnstraße, Adolf-Bensinger-Straße, Karpfengasse, Planetenweg, Im Merkelgrund, Kirchenstraße und in der Hauptstraße mehrere Fahrzeuge.

Wie bereits am 26.Juni berichtet wurde im Monat Juni, an zwei Wochenenden bereits 13 Fahrzeuge von Unbekannten beschädigt. An diesem Wochenende wurden wieder einer oder teilweise mehrere Reifen von geparkten Fahrzeugen zerstochen, nach derzeitigem Erkenntnisstand an 18 Fahrzeugen.

In allen Fällen wurden die seitlichen Reifenflanken mit einem spitzen Gegenstand durchbohrt und somit die Reifen total beschädigt. Der Sachschaden geht in die Tausende. Die Ermittlungen in dieser Sache führt der Polizeiposten Brühl.

Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind oder die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 833970 zu melden ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt / Unfallverursacher unter Drogeneinfluss

Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend, 29.Juni, gegen 22 Uhr auf der Ketscher Landstraße zwischen Ketsch und Schwetzingen ein Fahrradfahrer tödlich verletzt.

Der Mann konnte bislang noch nicht identifiziert werden. Die weiteren Ermittlungen zur Identität werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Im Rahmen der Unfallermittlungen wurde bei dem 27-jährigen Fahrer des Mercedes festgestellt, dass dieser erheblich unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogentest reagierte hoch positiv auf Cannabis.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist zudem davon auszugehen, dass der 27-Jährige mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - BMW auf Diskothekenparkplatz beschädigt / Verursacherin zeigte den Vorfall selbst an - Halter des Fahrzeugs gesucht !

In der Nacht zum Sonntag zeigte die Verursacherin selbst "ihre" Unfallflucht auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Industriestraße bei der Polizei an. Sie hatte beim Rückwärtsausparken kurz vor 2 Uhr einen ordnungsgemäß geparkten 7-er BMW beschädigt und Schaden in aktuell nicht bekannter Höhe verursacht. Danach hatte sie sich zunächst von der Örtlichkeit entfernt.

Auch an ihrem Hyundai war Schaden entstanden. Der Halter des beschädigten schwarzen BMW wird nun gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / A 6  / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Sattelzugs und einem Reisebus 

Pressemeldung Nr. 1

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Reisebus und einem Sattelzug ereignete sich am Montagmorgen auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim. Der Fahrer eines Sattelzugs fuhr kurz vor neun Uhr im Baustellenbereich in Höhe der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg mit seinem Fahrzeug einem Reisebus hinten auf. Der Fahrer des Sattelzugs erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Mehrere Reisegäste im Bus erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Landung des Rettungshubschraubers wurde die A 6 vorübergehend in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Derzeit ist in Richtung Mannheim noch ein Fahrstreifen blockiert, in Richtung Heilbronn ist der Verkehr wieder auf beiden Fahrstreifen freigegeben.

Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an. In Fahrtrichtung Mannheim staut sich der Verkehr auf einer Länge von rund 20 Kilometern. Auch in der Gegenrichtung ist ein Rückstau zu verzeichnen. Aus einem der unfallbeteiligten Fahrzeuge lief Kraftstoff aus. Im Anschluss an die Bergungsarbeiten muss die Fahrbahn durch eine Fachfirma gesäubert werden. Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten werden bis ca. 14 Uhr andauern. Bis zu deren Abschluss ist ein Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg nicht möglich.

(Wiesloch / A 6  / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Sattelzugs und einem Reisebus

Pressemeldung Nr. 2

Wie berichtet, ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der A 6 bei Wiesloch, bei dem ein Reisebus und ein Sattelzug beteiligt waren. Ein 43-jähriger Mann war gegen 8.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg fuhr er einem vorausfahrenden Reisebus auf, dessen Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste. Im weiteren Verlauf wurde der Reisebus auf einen davor befindlichen Sattelzug geschoben. Der 43-Jährige Sattelzugfahrer wurde schwer verletzt und mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen. Rund zehn Busreisende erlitten leichtere Verletzungen und wurden zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden zwischenzeitlich abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 120.000 Euro geschätzt.

Die Reinigung der Fahrbahn wird bis mindestens 14 Uhr in Anspruch nehmen. Derzeit ist ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Mannheim gesperrt. Es ist weiterhin ein Rückstau von rund 20 Kilometern zu verzeichnen.

Das DRK nahm sich der Fahrgäste des Reisebusses an und transportierte sie zu ihrem Stützpunkt in Wiesloch. Hier wurden sie mit Essen und Getränken versorgt, bevor sie mit einem Ersatzbus die Weiterreise antreten konnten.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorrad kontra Pkw / Fahrer zum Glück nur leicht verletzt

Verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr in der Birkenauer Talstraße in Höhe des Alpenvereins. Der beteiligte Autofahrer wollte - bisherigen Ermittlungen zufolge - nach links auf das Gelände des Alpenvereins abbiegen und hatte seine Geschwindigkeit auch deutlichst verringert. Der Motorradfahrer überholte trotz durchgezogener Linie, wodurch es zur Kollision kam.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt an der Unfallstelle wurde der Motorradfahrer in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Weiterbehandlung eingeliefert. Sachschaden entstand in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an.

 

 

_____________________________________________________________________
Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter: 
https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-Juni-2018/