Speyer 24 / 7 News

 

 

Polizeimeldungen im Juni 2018

______________________________________________________________________________


Polizeimeldungen vom Dienstag, 19.06.2018

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Vereinsgaststätte

Unbekannte Täter versuchten sich am Montagabend durch Aufhebeln der Haupteingangstür Zutritt in ein Vereinslokal in der Raiffeisenstraße zu verschaffen. Wohl gestört durch das Auslösen der Alarmanlage wurde der oder die Täter am weiteren Vorgehen gehindert. An der Haupteingangstür des Lokals entstand ein Sachschaden von circa 100 Euro.

(Speyer) - Einbruch in Autohaus

Unbekannte Täter verschafften sich am vergangenen Wochenende Zugang zu einem Autohaus in der Industriestraße. In der Hoffnung etwas "verwertbares" zu finden, öffneten sie so gut wie jeden Schrank und jede Schublade. Am Ende fehlte lediglich ein nicht zu beziffernder Bargeldbetrag aus einer Kaffeekasse. An den aufgebrochenen Türen und Fensterns entstand hingegen ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

(Schwegenheim) - Beziehungsstreit eskaliert

Während der Autofahrt eskalierte am Montagabend, gegen 22 Uhr der Streit eines jungen Paares. Der 26 jährige Autofahrer und seine 28 jährige Freundin gerieten aus bislang ungeklärter Ursache zunächst in einen verbalen Streit. In dessen Verlauf kam es während der Fahrt und später auf dem Gelände einer Tankstelle in Schwegenheim zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Bei der Anzeigenaufnahme durch die hinzugerufene Polizei stellten die Beamten fest, dass der 26 jährige Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Ihm wurde eine Blutprobe genommen und beide Parteien getrennt. Auf beide kommt nun ein Strafverfahren zu.

(Schwegenheim) - Diebstahl von Kennzeichen

In der Zeit von Sonntag, 16.30 bis Montag 8 Uhr entwendete ein unbekannter Täter das vordere und hintere Kennzeichen eines in Schwegenheim geparkten Autos. Das Auto war im Tatzeitraum am Fahrbahnrand in der Schulstraße geparkt gewesen. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Landau) - Schwerer Verkehrsunfall mit Vollsperrung auf der B10 bei Annweiler

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag Abend auf der B10 bei Annweiler. Der 43-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine befuhr am 18.06.2018 gegen 18:30 Uhr die B10 in Richtung Landau. Aus bislang ungeklärter Ursache touchierte die Sattelzugmaschine kurz nach dem Barbarossatunnel einen polnischen Lieferwagen im Gegenverkehr und kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der Sattelzug mit der Leitplanke und steuerte erneut in den Gegenverkehr, wo es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Dacia kam. Die beiden Insassen in diesem PKW aus dem Kreis SÜW wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Beide wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus verlegt. Zum Berichtszeitpunkt bestand keine Lebensgefahr. Der Fahrer des Lieferwagens wurde leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf über 50.000- EUR beziffert. Die B10 musste voll gesperrt werden, die Sperrung dürfte noch einige Stunden andauern. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

(Landau) - Gleich zweimal aufgefahren

Ein 76-jähriger Mann aus Karlsruhe befuhr am Montagmittag die Straße 'Am Schänzel' und wollte mit seinem Auto, einem VW Golf an der Einmündung zur L 512 nach links abbiegen. Er missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden Fiat Ducato-Fahrer. Es kam zu einem Anstoß, wobei die Beifahrertür des Transporters leicht eingedrückt wurde. Der VW Golf-Fahrer setzte kurz zurück um abermals nach vorne gegen den Fiat zu stoßen. Obwohl beide Anstöße relativ schwach waren, klagte der ältere Mann über Schmerzen und stand unter Schock. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

(Herxheim) - Über den Kreisel geflogen

Ein 52-jähriger Motorradfahrer befuhr am Montagabend mit seinem Motorrad der Marke Yamaha die St. Christophorus-Straße in Richtung Ortsrandstraße. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er mit seinem Motorrad an den rechten Fahrbahnrand und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er fuhr in den Grünstreifen und stieß anschließend gegen die Verkehrsinsel im Verkehrskreisel. Zu Beginn der Ortsrandstraße kam er zum Liegen. Der Motorradfahrer verletzte sich im Beckenbereich um musste ins Krankenhaus. An seiner Maschine entstand ein Totalschaden.

(Herxheim) - Misslungene Mutprobe

Als Mutprobe entwendete ein 13-jähriger Junge aus Herxheim im CAP-Markt eine Dose Bier im Wert von wenigen Cents. Angestiftet zu dieser Tat hatte ihn sein gleichaltriger Freund. Die Mutprobe war nicht erfolgreich, weil der Junge bei dem Diebstahl ertappt wurde. Nach Aufnahme seiner Personalien wurde der junge Ladendieb seiner Mutter überstellt.

(Neustadt / Weinstraße) - Wir sind mobil", ein Verkehrssicherheitsprogramm für die Generation 65 plus

Auch 2018 bietet die Polizei Neustadt in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Bad Dürkheim Süd ein Verkehrssicherheitstraining für die "Generation 65plus" an. Nach den großen Erfolgen in den letzten Jahren erhalten auch in diesem Jahr Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit zur Teilnahme an diesem speziell auf diese Zielgruppe abgestimmten Verkehrssicherheitstraining. Das Training ist kostenlos, aber mit Sicherheit nicht umsonst. Das haben auch die Erfahrungen der Teilnehmer aus den vergangenen Veranstaltungen gezeigt. Alle äußerten sich überrascht, wieviel sich trotz langer Fahrpraxis im täglichen Straßenverkehr noch erlernen lässt.

Termine:

  • Mittwoch, 11.07.2018, 13.00 h - ca. 16.30 h
  • Donnerstag, 27.09.2018, 13.00 h - ca. 16.30 h
  • Mittwoch, 17.10.2018, 13.00 h - ca. 16.30 h

Die Teilnehmerzahl ist pro Termin auf 12 Personen begrenzt. Nutzen Sie diese Möglichkeit und melden sich bei der Polizeidirektion Neustadt unter der Tel.-Nr. 06321/854-102 oder 854-263 zu diesem Training an. Wir freuen uns auf Sie, denn wir wollen, dass Sie sicher fahren!

Neben einer theoretischer Einheit zu Beginn werden überwiegend fahrpraktische Übungen angeboten. Diese Übungen werden mit dem eigenen Fahrzeug durchgeführt, um optimal damit umgehen zu können.

Die praktischen Übungen beinhalten folgende Themen.

   - Optimale Sitzposition

Wie sitze ich bequem und trotzdem sicher? Lenkradhaltung - eine liebgewonnene Eigenart -

   - Der "tote" Winkel - gut zu wissen für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer - Verhalten nach dem Unfall

Verwendung von Warndreieck und Verbandskasten (eine realitätsnahe Übung ohne Vorbereitung)

   - Gefahrenbremsung

Wie verändert sich der Bremsweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten? Wie bremse ich mit ABS?

   - Rückwärtsfahren

Wie kann ich eingeschränkte Beweglichkeit mit Hilfe der Außenspiegel aus gleichen?

Ihre Verkehrssicherheitsberater der Polizei Neustadt freuen sich auf Sie!

(Lambsheim) - Betrunkener Rollerfahrer

Am 19.06.2018, gegen 00:47 Uhr, kann die Polizei in der Maxdorfer Straße aufgrund eines Zeugenhinweises einen 35- jährigen Rollerfahrer aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich torkelt und unter Alkoholeinfluss steht. Ein Atemalkoholtest ist jedoch aufgrund der starken Alkoholisierung des Rollerfahrers nicht möglich, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wird. Nach Angaben des 18- jährigen Zeugen sei der Rollerfahrer bereits in der Fußgönheimer Straße mit seinem Roller umgefallen und fuhr nach mehrmaligen Startversuchen in Richtung Hauptstraße weiter, bevor er letztendlich durch die Polizei in der Maxdorfer Straße kontrolliert werden konnte. Der Führerschein wurde sichergestellt. Zudem muss sich der 35- Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Frankenthal) - Pkw aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 17.06.2018, 21:45 Uhr und dem 18.06.2018, 07:20 Uhr, schlagen bislang unbekannte Täter in der Wormser Straße mit einem Gullideckel die Seitenscheibe eines Opel Astra ein und entwenden einen Geldbeutel mit div. Ausweisen und Bankkarten. Der Sachschaden beträgt ca. 300,-EUR.

Ein weiterer Pkw der Marke VW wird am 18.06.2018, zwischen 12:30 Uhr und 15:30 Uhr, in der Mahlastraße aufgebrochen und eine Handtasche mit zwei Geldbörsen entwendet. Die Schadenshöhe beträgt auch hier ca. 300,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - In Gaststätte eingebrochen

In der Zeit zwischen dem 17.06.2018, 23:00 Uhr und dem 18.06.2018, 06:00 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in die Gaststätte "Nektaria" in der der August- Bebel-Straße ein, hebeln im Innern zwei Spielautomaten auf und entwenden Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Misslungener Einbruch in Discounter

In der Zeit zwischen dem 17.06.2018, 22:00 Uhr und dem 18.06.2018, 05:50 Uhr, versuchen bislang unbekannte Täter in die Lidl- Filiale in der Wormser Straße einzubrechen, was jedoch misslingt. Die Täter werfen eine Steinplatte gegen die Eingangstür, scheitern jedoch an der Doppelverglasung. Der Sachschaden beträgt ca. 2000,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Über den Balkon im 15. Stock in Wohnung eingebrochen / Täter konnte festgenommen werden

Am 18.06.2018, gegen 09.30 Uhr, riefen Anwohner eines Wohnblocks "An der Froschlache" bei der Polizei an und meldeten, dass im gegenüberliegenden Wohnblock gerade ein Mann über einen Balkon in eine Wohnung im 15. Stock eingebrochen sei. Als die Polizeibeamten eintrafen, sahen sie, wie der Mann von dem Balkon im 15. Stock noch ein Stockwerk höher kletterte. Die Polizeibeamten liefen zu der Wohnung und nahmen den 30-Jährigen auf dem Balkon fest. Er  gab zu, in die Wohnung im 15. Stock eingebrochen zu sein und 500 Euro gestohlen zu haben. Zudem erklärte er, dass er zuvor ein Fahrrad gestohlen habe, mit dem er "An die Froschlache" gefahren sei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erließ heute (19.06.2018) der Haftrichter am Amtsgericht Frankenthal gegen den 30-Jährigen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Er  wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

(Ludwigshafen) - Versuchter Trickdiebstahl in Mundenheim

Am Montag (18.06.2018), gegen 11:15 Uhr, meldete ein 41-Jähriger, dass seine Großmutter soeben Opfer eines versuchten Trickdiebstahls geworden sei. Als die Polizeibeamten am Tatort eintrafen, gab die 84-Jährige an, dass sie vor ihrem Haus in Mundenheim von einem Mann angesprochen worden sei, der sich als Polizist vorstellte und ihr einen vermeintlichen Dienstausweis vorzeigte. Der Mann habe ihr gesagt, dass es zu Einbrüchen in der Nachbarschaft gekommen sei und dass er ihre Wohnung überprüfen müsse. Nachdem sich der vermeintliche Polizeibeamte in der Wohnung umgeschaut hatte, habe er das Anwesen wieder verlassen und sei davongelaufen. Erst danach stellte die Seniorin fest, dass in Schlafzimmer und Wohnzimmer Schublaben offen standen. Fehlen würde jedoch nichts.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

 In der Zeit zwischen dem 15.06.2018 gegen 22.00 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung in der Mottstraße ein. Sie stahlen einen Fernseher und ein Bügeleisen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Spielwarengeschäft

In der Zeit zwischen dem 16.06.2018 gegen 14.00 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 08.30 Uhr gelangten unbekannte Täter in den Innenhof eines Spielwarengeschäfts in der Schillerstraße, indem sie die Stahlstangen einer Gitterstangentür aufflexten. Sie stahlen ein Herrencityfahrrad im Wert von etwa 1.000 Euro, das im Hof stand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Reinigungsfirma

In der Zeit zwischen dem 15.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter in die Büro- und Lagergebäude einer Reinigungsfirma in der Erich-Reimann-Straße ein, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Gestohlen wurde nichts im Inneren. Im Garten nahmen sie aus einem Unterstand Gartengeräte mit. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Restaurant

In der Zeit zwischen dem 17.06.2018 gegen 23.15 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Restaurant in der Ludwigstraße ein, indem sie die Tür aufhebelten. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bürogebäude

In der Zeit zwischen dem 17.06.2018 gegen 15.30 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 06.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Bürogebäude in der Robert-Mayer-Straße ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Motorrad aus Tiefgarage gestohlen Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib bitte an die Polizei

Aus der Tiefgarage des Collini-Centers stahlen über das Wochenende bislang unbekannte Täter das auf Montageständer befindliche und mit einer Kunststoffplane abgedeckte Motorrad der Marke Ducati, an dem das Saisonkennzeichen MA-ZE 99 angebracht ist.

Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten mit einem Kleintransporter in die Tiefgarage einfuhren und die Ducati samt Montageständer und Plane, Gesamtwert über 15.000 Euro, gestohlen haben. Als Tatzeit dürfte Freitagabend, 20 Uhr bis Montagmorgen, 8 Uhr in Frage kommen.

Der Geschädigte erstattete sogleich Anzeige bei der Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 nehmen Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Gaststätteneinbruch im Quadrat D6 / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 21 Uhr bis Montag, 11:45 Uhr, kam es im Quadrat D6 zu einem Gaststätteneinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte mit brachialer Gewalt eine Eingangstür aufgebrochen und sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft. Aus dem Lokal entwendete der Unbekannte lediglich einen geringen Bargeldbetrag und machte sich damit aus dem Staub. In welcher Höhe Sachschaden entstand steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Schönau) - 37-Jähriger vor Café von zwei Männern attackiert / Polizei sucht Zeugen!

Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am Sonntag, zwischen Mitternacht und 1 Uhr ereignet hat, suchen Ermittler des Polizeipostens Mannheim-Schönau. Ein 37-Jähriger befand sich am frühen Morgen vor einem Café in der Johann-Schütte-Straße und wurde dort von zwei unbekannten Männern abgepasst. Nach Angaben des Geschädigten, schlugen die beiden Männer unvermittelt und aus unbekannten Gründen auf den 37-Jährigen ein, sodass dieser schwere Verletzungen im Gesicht davon trug. Der Verletzte begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung und erstattete erst am Montag Anzeige bei der Polizei. Eine Personenbeschreibung liegt bislang nicht vor.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 zu melden. Auch das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen nimmt Hinweise unter Tel.: 0621/77769-0 entgegen.

(Mannheim-Rheinau) - Sperrmüllbrand sorgte für Stromausfall / Zeugen gesucht

Am Montag, kurz vor 23 Uhr, wurde in der Relaisstraße in Mannheim-Rheinau brennender Sperrmüll gemeldet. Dieser war vor einem dortigen Kinderheim auf dem Gehweg gelagert. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mannheim griffen die Flammen auf ein neben der Brandörtlichkeit stehendes Gebäude über. In diesem befindet sich eine Netzstation, was zur Folge hatte, dass in Teilen von Mannheim-Rheinau der Strom ausfiel. Das Kinderheim wurde vorsorglich geräumt. 20 Personen mussten das Gebäude verlassen. Der Brand konnte zügig gelöscht werden. Nachdem das Heim durch die Feuerwehr gelüftet wurde, konnten die 20 Personen zurück ins Gebäude. Dieses wurde durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 00.18 Uhr war die Stromversorgung wieder hergestellt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der entstandene Schaden an dem Gebäude wie auch der Netzstation wird auf etwa 70.000 - 100.000.- Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621 / 174 4444 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - In Büroräume eines Reitvereins eingebrochen / Zeugen gesucht!

In die Büroräume eines Reitvereins in der Sulzer Straße brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Samstag, 22 Uhr bis Sonntag, 7 Uhr ein. Indem er eine der Eingangstüren aufhebelte, verschaffte sich der Täter Zutritt ins Innere und durchsuchte dort u.a. einen Rollcontainer nach möglichem Diebesgut. Nach ersten Erkenntnissen ließ der Einbrecher lediglich eine Schachtel Zigaretten mitgehen. Die Höhe des Sachschadens kann bislang noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsbehinderungen nach Zusammenstoß mit Ampel

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen im Mannheimer Stadtteil Käfertal.

Kurz nach 07:30 Uhr befuhr ein 63 Jahre alter Mannheimer mit seinem Opel Meriva die Rollbühlstraße stadtauswärts. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Mann von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein auf einer Verkehrsinsel stehendes Schild sowie einen Ampelmast. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der Fahrer des Unfallwagens zog sich leichte Verletzungen zu. Zur Behandlung der Prellungen kam er in ein Mannheimer Krankenhaus. Sowohl stadteinwärts als auch Richtung Weinheim kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr.

Nach Bergung des total beschädigten Autos und der Säuberung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen normalisiert sich seit ca. 09:30 Uhr der Verkehr zusehends.

Die Ermittlungen zur Unfallursache führt das Polizeirevier Käfertal.

(Mannheim / Brühl) - Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen / Tipps der Polizei

In den Mannheimer Stadtteilen Waldhof und Gartenstadt sowie in Brühl wurden am Montagabend, zwischen 20:35 Uhr und 21:15 Uhr, drei Frauen von Betrügern kontaktiert. Die unbekannten Anrufer gaben sich jeweils als Polizeibeamter bzw. Kriminalbeamter aus und erklärten den Geschädigten, dass sie ins Visier von Einbrechern geraten seien. Sie versuchten im Laufe des Gesprächs an Informationen über mögliche Vermögens- und Besitzverhältnisse der Geschädigten zu gelangen. Doch die Angerufenen gaben richtigerweise keine Informationen über sich preis und beendeten das Telefonat.

Die Polizei rät folgende Ratschläge zu beherzigen:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Erneute Bombendrohung in der Schillerschule

Kurz vor 13:00 Uhr ging beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim eine Bombendrohung ein.

Ein Unbekannter teilte mit, in einem Schulranzen eine Bombe deponiert zu haben. Bei Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte nach Unterrichtsende befanden sich nur noch wenige Schüler in den Gebäuden. Die Kinder der Betreuungseinrichtung wurden geordnet ins Freie gebracht und dort beaufsichtigt.

Mittlerweile wurden die polizeilichen Maßnahmen vor Ort beendet. Zu einem schädigenden Ereignis kam es nicht. Bislang ist bekannt, dass der Anruf von einer Telefonzelle in der Relaisstraße (Höhe Marktplatz) im Mannheimer Stadtteil Rheinau aus geführt wurde. Wie vor einem Monat auch konnte die Ernsthaftigkeit des Anrufs bereits nach kurzer Zeit ausgeschlossen werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Personen, welche im Bereich der beschriebenen Telefonzelle verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Rhein-Neckar-Kreis) - Fünf aktuelle Fälle von "falschen Polizeibeamten" im Bereich der Polizeireviere Weinheim, Eberbach und Neckargemünd Kein Schaden entstanden / Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit !

Fünf ältere Bürger der Gemeinden Heiligkreuzsteinach, Schriesheim, Heddesbach und Weinheim erhielten am Montagabend Telefonanrufe, bei denen sich die männlichen Anrufer als Polizeibeamte ausgaben. Sie gaben u.a. an, eine Einbrecherbande dingfest gemacht zu haben und dabei auf deren Kontakte gestoßen zu sein. Ferner erkundigten sie sich im Verlauf des Gesprächs nach Wertgegenständen oder im Anwesen wohnende Personen.

Die Kontaktierten waren allerdings aufgrund der Vorfälle in der Vergangenheit, verbunden mit den Presseveröffentlichungen der Polizei, allesamt sensibilisiert und beendeten rechtzeitig die Telefonate.

Zu einem Schaden kam es in keinem der Fälle.

Die Polizei warnt einfach immer wieder vor solchen Telefonanrufen. Lassen Sie sich niemals unter Druck setzten, hinterfragen Sie stets kritisch, geben Sie keinerlei Informationen über zu Hause aufbewahrte Wertgegenstände oder gar Bargeld, beenden Sie Telefonate und verständigen die Polizei.

(Heidelberg) - Echt dumm gelaufen.... Erst Ladendiebstahl - dann Krankenhaus

Die Nachricht, dass eine Person durch die Glasschiebetüre eines Einkaufsmarktes in der Rohrbacher Straße gestürzt sei, erreichte am Montagabend gegen 19.30 Uhr das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

Vor Ort stellte sich alsbald heraus, dass der 22-Jährige zusammen mit seinem Begleiter Bierflaschen gestohlen hatte und ohne zu bezahlen, den Markt verlassen wollte. Als der Sicherheitsmitarbeiter auf das Duo aufmerksam wurde und dieses ansprach, verließen sie schnellen Schrittes den Markt. Dabei rannte der 22-Jährige gegen die defekte Türe, die zu Bruch ging und er schließlich hindurchfiel. Er zog sich Schnittverletzungen zu, die in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt werden mussten.

Die Ermittlungen dauern aktuell noch an und werden von Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte geführt.

(Heidelberg) - 17-jähriger Jugendlicher randaliert bei der Handschuhsheimer Kerwe / bei Festnahme Widerstand geleistet

Mit einer Ausnahme verlief der Montagabend auf der gut frequentierten Handschuhsheimer Kerwe ohne besondere Vorkommnisse, dieses hatte es allerdings in sich. Kurz nach 1 Uhr kam am Haupteingang zur Tiefburg zu einer gefährlichen Körperverletzung durch einen 17-jährigen Jugendlichen aus Ludwigshafen. Dieser wird beschuldigt zunächst gegen ein Schaustellergeschäft  urinierte und im Anschluss mit einer Metallstange, einer Halterung des Fahrgeschäfts, gegen den Kopf eines Angestellten geschlagen zu haben. Bei der anschließenden Festnahme durch eine Präsenzstreife der Polizei setzte er sich zur Wehr, dabei wurde er mehrfach von den umherstehenden Schaulustigen "angestachelt". Als er versuchte, einem der Beamten ein Kopfstoß zu versetzen, wurde der 17-Jährige zu Boden und anschließend in den Einsatzwagen gebracht. Dabei beleidigte er zudem einen der Beamten. Das Einsatzgeschehen gipfelte schließlich darin, dass das Transportfahrzeug von den Schaulustigen umringt wurde. Erst nach Heranführung von sechs Streifenwagenbesatzungen konnte die Lage beruhigt werden. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung auf dem Revier wurde der Jugendliche wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(Heidelberg) - Radfahrerin missachtet Rotlicht / zum Glück nur leicht verletzt

Glück im Unglück hatte eine 21-jährige Radfahrerin bei einem Unfall am Dienstag gegen 9.20 Uhr an der Kreuzung Diebs-/Baumschulenweg. Die   Radlerin war auf dem Geh-/Radweg auf dem Diebsweg in Richtung Eppelheimer Straße unterwegs. An der Kreuzung Baumschulenweg missachtete sie das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage und kollidierte mit einer Ford-Fahrerin, die auf dem Baumschulenweg stadteinwärts fuhr. Die Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen, die in einer Heidelberger Klinik ambulant behandelt wurden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision in der Karlsruher-/Winterstraße 9.000 Euro Schaden / keine Verletzte

An der Kreuzung Karlsruher Straße/Winterstraße stießen am Montag kurz nach 13 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Karambolage ein aus Meckesheim stammender BMW-Fahrer, der den vorfahrtsberechtigten Mitsubishi übersehen hatte.

An beiden Autos entstand Schaden, den die Polizei auf ca. 9.000 Euro beziffert. Glücklicherweise wurde niemand verletzt; der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt Baustellenabsicherung und haut ab / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am frühen Dienstagmorgen auf der A 6 bei Sinsheim die Absicherung einer Baustelle. Der Unbekannte war kurz vor vier Uhr auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Dabei überfuhr er im Baustellenbereich die Absperrung und Absicherung eines Fahrbahnteilers und beschädigte diese. Anschließend fuhr er einfach weiter. Trümmerteile verteilten sich anschließend auf den linken und rechten Fahrstreifen. Beim Überfahren dieser Teile beschädigten sich weitere Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Nach erster Auswertung der Spurenlage dürfte es es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um ein Schwerlastfahrzeug gehandelt haben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Montag, 18.06.2018

(Speyer) - Verkehrsunfall

Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor am Sonntagnachmittag ein 20-jähriger Speyerer im Eselsdamm die Kontrolle über seinen Suzuki Swift und kollidiert mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Renault Twingo. Durch den Aufprall und aufgrund von Gegenlenkbewegungen kippte der Suzuki auf die linke Seite. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, aber beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste der Eselsdamm für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von 1.500 EUR.

(Speyer) - PKW-Aufbruch

Die 59-jährige Geschädigte hatte ihren PKW am Wochenende (Freitag, 15.06., 17.30 Uhr - Sonntag, 17.06.2018, 16.30 Uhr) am Holzmarkt in Speyer geparkt. Am gestrigen Tag stellte sie bei Wiederinbetriebnahme des Fahrzeugs fest, dass die Beifahrertür nicht ordnungsgemäß verschlossen war. Letztlich konnten durch die eingesetzten Polizeibeamten Manipulationsspuren am Schloss der Beifahrertür gesichtet werden. Aus dem Handschuhfach wurde der Geldbeutel mit diversen Dokumenten der Speyerin entwendet. Die Polizei Speyer fordert die Bevölkerung erneut auf, keine Wertgegenstände jeglicher Art in Fahrzeugen zurück zu lassen.

(Neustadt / Weinstraße) - Bei Einbruch in Neustadter Innenstadt hohen Sachschaden verursacht und geringe Beute gemacht

In der Nacht zu Montag, 18.06.2018, wurde durch Einschlagen einer Glastür in eine kirchliche Einrichtung in der Maximilianstraße eingebrochen. In dem Haus wurden dann weitere Holzzwischentüren Schränke und Rollcontainer aufgehebelt und nach Wertgegenständen durchsucht. Die Einbrecher erbeuteten 20.- Euro Bargeld, verursachten jedoch einen Sachschaden von knapp 6000.- Euro. Bereits in der Nacht zum 16.06.2018 wurde ein Fenster einer Ausbildungseinrichtung in der Maximilianstraße aufgehebelt und ein Laptop entwendet. Zuvor wurden Sekretariat und Lehrerzimmer durchwühlt. Der Schaden wird auf deutlich über 1500.- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Neustadt unter Tel.- Nr. 06321/854-0.

(Grünstadt) - Radfahrer+Inliner: Ferienprogramm für Daheimgebliebene

Polizeiinspektion Grünstadt, Kreisverkehrswacht Bad Dürkheim-Nord und der Trägerverein Offene Jugendarbeit Leininger Land bieten im Rahmen des Ferienprogramms folgende Aktivitäten für Daheimgebliebene:

An der Dekan-Ernst-Schule in Grünstadt: Montag, 25.06.2018, ab 10.00 Uhr: Fahrrad - Parcours für alle Radler

Mittwoch, 27.06.2018, ab 10.00 Uhr Fahrrad - Parcours für alle Radler

Donnerstag, 28.06.2018, ab 10.00 Uhr Inliner-Kurs für Schüler ab 9 Jahren

Freitag, 29.06.2018, ab 10.00 Uhr Fahrrad Reparatur-Workshop für alle Radler

Für die Fahrtrainings: Bitte Getränke, Schoner, Helm, evt. Einverständniserklärung der Eltern mitbringen. Die Einverständniserklärung kann von Begleitpersonen auch vor Ort ausgefüllt werden. Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage www.k-v-w.de. Dort ist auch der Download für die Einverständniserklärung hinterlegt.

(Bobenheim-Roxheim) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 16.06.2018, zwischen 12:00 Uhr und 17:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Georgenstraße gegen einen geparkten Peugeot und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 400,-EUR zu kümmern. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um ein weißes Fahrzeug handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 16.06.2018, 17:30 Uhr und dem 17.06.2018, 19:26 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Ruchheimer Weg gegen einen geparkten Dacia und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Kennzeichen entwendet

In der Zeit zwischen dem 16.06.2018, 19:15 Uhr und dem 17.06.2018, 13:20 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Straße "Am Strandbad" die beiden amtlichen Kennzeichen "RP-XX 878" eines dort geparkten VW Polo. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mountainbike entwendet

In der Zeit zwischen dem 15.06.2018, 22:00 Uhr und dem 16.06.2018, 20:00 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Straße "Am Strandbad" ein verschlossenes Mountainbike der Marke Focus im Wert von ca. 500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Birkenheide) - Jugendliche versuchen Mobiliar einer Bäckerfiliale zu entwenden

Am 17.06.2018, gegen 05:00 Uhr, versuchen in der Beethovenstraße bislang unbekannte Jugendliche bzw. junge Männer zwei Stühle und ein Beistelltisch einer Bäckerei zu entwenden, was jedoch misslingt. Die drei Jugendlichen werden von einer aufmerksamen Zeugin angesprochen und lassen die Möbel in unmittelbarer Nähe fallen und flüchten. Die Jugendlichen seien ca. 16-18 Jahre alt und trugen alle weiße T- Shirts und schwarze Shorts. Einer der Jugendlichen trug zudem ein Basecap. Das Mobiliar kann durch die Polizei unbeschädigt zurückgebracht werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Diesel gestohlen

In der Zeit zwischen dem 15.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 18.06.2018 gegen 01.55 Uhr brachen unbekannte Täter das Schloss eines Benzintanks eines Lastkraftwagens auf, der in der Mittelpartstraße stand und stahlen etwa 300 Liter Diesel. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Falsche Polizisten am Telefon

In Ludwigshafen kam es am 17.06.2018 zwischen 20.30 Uhr und 22.30 Uhr zu insgesamt drei Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte. Eine 70-Jährige, eine 63-Jährige und eine 58-Jährige erhielten Anrufe von unbekannten Tätern, die sich als Polizisten ausgaben. Alle Angerufenen durchschauten die betrügerischen Absichten und beendeten die Gespräche. Durch dieses vorbildliche Verhalten konnte schlimmeres verhindert werden und es entstand kein Schaden für die Betroffenen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Keller

In der Zeit zwischen dem 16.06.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 17.06.2018 gegen 14.00 Uhr brachen unbekannte Täter in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Maxstraße ein. Sie stahlen fünf Kabeltrommeln, einen Industriestaubsauger, einen Trennwinkelschleifer und einen Stemmhammer. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Raub in Rohrlachstraße

In der Nacht des 16.06.2018 gegen 4:00 Uhr wurde ein Mann in der Rohrlachstraße schwer verletzt auf dem Gehweg liegend gefunden. Der 62-Jährige wurde mit einem Schock sowie zahlreichen Hämatomen ins Krankenhaus gebracht. Dort konnte er gegen 8:30 Uhr aussagen, dass er am Abend in einer Kneipe 420 Euro an einem Spielautomaten gewonnen hatte. Nachdem er die Kneipe verlassen hatte, sei er von einem Unbekannten überfallen, zu Boden geworfen und mit Schlägen und Tritten malträtiert worden.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Wohnungseinbruch im Parkring / Einbrecher kletterte vermutlich auf Baustellengerüst - Zeugen gesucht!

Im Parkring, gegenüber des Friedrichparks, wurde am Samstagmittag, gegen 14 Uhr, in eine Wohnung eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter kletterte vermutlich auf ein Baustellengerüst und gelangte so auf den Balkon der Wohnung, welche im 2. Obergeschoss liegt. Dort entriegelte er die Balkontür und drang über diese in die Räumlichkeiten ein. Nach ersten Erkenntnissen ließ der Einbrecher einen Laptop und eine weiße Tasche von noch unbekanntem Wert mitgehen. Zwei Anwohner hatten den Unbekannten auf frischer Tat ertappt und die Polizei verständigt. Dieser hatte sich allerdings schon aus dem Staub gemacht.

Er wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 50 Jahre alt, etwa 170-175 cm groß, gebräunter Teint, braune kurze Haare, bekleidet mit T-Shirt und evtl. einer Jeans.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Innenstadt) - 23-Jährige wegen des dringenden Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde eine 23-jährige Frau dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge - insgesamt 545 Ecstasy-Tabletten, über 80 Gramm Amphetaminpulver, fast 10 Gramm MDMA, 10 LSD Konsumeinheiten, 0,6 Gramm Kokain, 0,2 Gramm Crystal Meth und 0,9 Gramm Marihuana - besessen zu haben, um diese gewinnbringend zu veräußern und sich durch den Weiterkauf eine nicht unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen.

Die junge Frau wurde am Donnerstagabend, gegen 20:10 Uhr im Mannheimer Hauptbahnhof einer Personenkontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten der Bundespolizei in deren Tragetasche und Rucksack die Betäubungsmittel auffinden und sicherstellen. Die aus Rheinland-Pfalz stammende Frau wurde vorläufig festgenommen.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Am Freitagmittag wurde die Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Die deutsche Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Mannheim-Oststadt) - Schaufensterscheibe eingeschlagen und in Laden eingedrungen / Zeugen gesucht!

Diverse Kleidungsstücke, Schmuck sowie Bargeld erbeutete ein bislang Unbekannter in der Nacht zum Samstag aus einem Ladengeschäft am Friedrichsplatz/Ecke Elisabethstraße. Der Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand die Schaufensterscheibe des Ladens ein und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Dort nahm er das Diebesgut an sich und ergriff damit die Flucht. Der genaue Diebstahl- und Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Der Tatzeitraum kann auf 3 Uhr bis 5 Uhr eingegrenzt werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - 50-Jähriger von Personengruppe zusammengeschlagen / Zeugen gesucht!

Ein 50-jähriger Mannheimer wurde am Sonntag, gegen 19:30 Uhr, in der Waldhofstraße von einer Personengruppe attackiert. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als ihm in Höhe der Hausnummer 68 fünf Jugendliche entgegenkamen. Aus bislang unbekannten Gründen kam es dann zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und den jungen Männern, woraufhin diese unvermittelt auf den 50-Jährigen einschlugen. Obwohl der Mann schon am Boden lag, traten die Unbekannten weiter auf ihn ein. Erst als zwei Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, ließ die Gruppe von ihrem Opfer ab und entfernte sich in Richtung "Neuer Meßplatz". Der Verletzte wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Jugendlichen blieb ergebnislos.

Die beiden Zeugen beschrieben, dass die unbekannten jungen Männer im Alter von ca. 15-18 Jahren waren und einer von ihnen einen Vollbart hatte. Des Weiteren führte einer der Unbekannten ein Fahrrad mit sich.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Betrunkener geht auf die Polizei los

Wegen eines volltrunkenen Mannes wurden Beamte des Polizeireviers Neckarstadt am Sonntagmorgen in die Riedfeldstraße gerufen. Eine Frau hatte sich um die Gesundheit eines auf dem Gehweg liegenden Mannes gesorgt und die Ordnungshüter gerufen.

Als die Beamten gegen 10:50 Uhr am Ereignisort eintrafen und sich um den Mann kümmern wollten, wurde dieser zunächst ausfallend und beleidigend. Anschließend biss er einer Polizeibeamtin in den Finger und trat nach den beiden Streifenpolizisten. Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es, den Mann unter Kontrolle zu bringen und zur nahe gelegenen Neckarstadtwache zu transportieren. Währenddessen randalierte der 27-Jährige im Transportfahrzeug und trat fortwährend gegen die Tür. Auch nach Öffnen der Schiebtür hatte sich der Mannheimer noch nicht beruhigt, sondern ging auf eine weitere Beamtin los, bevor er in die Gewahrsamszelle gebracht werden konnte.

Inwiefern übermäßiger Alkoholgenuss eine Rolle gespielt haben könnte, immerhin pustete der Mann fast 1,6 Promille, werden die weiteren Ermittlungen ergeben müssen.

Der Quadratestädter muss sich auf mehrere Anzeigen, u.a. wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte einstellen müssen.

(Mannheim-Sandhofen) - Einbruch bei Taubenzuchtverein / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Samstag, 15:30 Uhr bis Sonntag, 10 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in die Räumlichkeiten eines Taubenzuchtvereins in der Wilhelmswörthstraße ein. Der Unbekannte hatte sich zunächst an dem verschlossenen Holzladen eines Fensters zu schaffen gemacht, um anschließend das Fenster aufzuhebeln. Über dieses stieg er dann in die Räumlichkeiten ein und durchwühlte im Inneren mehrere Schränke und Schubladen. Ob etwas entwendet wurde, steht bislang nicht fest. Am Fenster entstand lediglich geringer Sachschaden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - Zeugen für Unfall auf der B 37/Schurmannstraße gesucht / Unbekannter Autofahrer entfernt sich in Richtung A 656

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend kurz vor 19 Uhr auf der B 37/Einmündung Schurmannstraße ereignet hat und Sachschaden von fast 10.000 Euro forderte.

Ein aus Neckarbischofsheim stammender Chrysler-Fahrer musste zunächst an der Rotlicht zeigenden Ampel anhalten. Als diese auf Grünlicht schaltete und er auch losgefahren war, näherte sich aus Richtung Bismarckplatz ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, der wiederum das Rotlicht missachtet hatte. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der Chrysler-Fahrer eine Vollbremsung durchführen, was der nachfolgende VW T5-Fahrer zu spät registrierte und aufgefahren war.

Der unbekannte Autofahrer kümmerte sich nicht und setzte die Fahrt auf der B 37 in Richtung A 656 fort.

Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten. Ausgelaufene Betriebsstoffe machten zudem den Einsatz einer Spezialfirma erforderlich.

Hinweise zu dem Wagen liegen der Polizei nicht vor, so dass Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden, gebeten werden, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - 25-Jährige im Bus belästigt und begrapscht Polizei sucht Zeugen

In einem Bus der Linie 32, der vom Hauptbahnhof in Richtung Universitätsplatz fuhr, wurde am Samstagabend gegen 20 Uhr eine 25-jährige Heidelbergerin von einem bislang unbekannten Mann begrapscht. Die Frau stieg am Hauptbahnhof zu und setzte hin sich, als ein Mann neben ihr ebenfalls Platz nahm und sie wenig später am Oberschenkel berührte. Bis zum Uni-Platz, wo die Geschädigte den Bus verließ, wurde die Frau noch mehrfach von dem Unbekannten betatscht. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei und beschrieb den Unbekannten wie folgt: Ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, dunkler Teint, schwarze, mittellange Haare, Oberlippenbart, Dreitagebart (ungepflegt),  kräftige Statur.  Er trug eine blaue Jeans, T-Shirt. Fahrgäste, die auf den Vorfall im Bus der Linie 32 am Samstagabend gegen 20 Uhr aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Uneinsichtiger Autofahrer wird rabiat

Nach einer vorangegangenen Situation im Straßenverkehr gerieten zwei Männer im Alter von 22 und 67 Jahren am Sonntagabend, kurz nach 19 Uhr in Sandhausen in Streit. Die beiden Männer waren sich über die Durchführung des Reißverschlussverfahrens auf der L 598 uneinig. Der 22-jährige Mann folgte daraufhin seinem Kontrahenten bis in die Kantstraße nach Sandhausen, wo er den 67-Jährigen schließlich zur Rede stellte. Dieser reagierte jedoch mit Beleidigungen und packte den 22-Jährigen, der in seinem Auto noch auf dem Fahrersitz saß, schließlich am Hals. Der junge Mann schlug dessen Hand zur Seite, woraufhin sich der Angreifer vom Tatort entfernte. Da das Opfer sich das Kennzeichen am Mercedes des rabiaten 67-Jährigen gemerkt hatte, konnte dieser rasch ermittelt werden. Gegen diesen wird nun wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Einkaufsmarkt / Polizei rückt mit mehreren Streifenbesatzungen aus

Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei Schwetzingen rückten in der Nacht zum Montag aus, da den Kollegen ein Einbruch in einen Einkaufsmarkt in der Carl-Theodor-Straße gemeldet worden war. Erste Überprüfungen vor Ort ergaben, dass sich die Unbekannten über ein Dachfenster Zugang verschafft haben. Dabei löste allerdings der Alarm aus, so dass sie von ihrem Vorhaben abließen und die Flucht ergriffen.

Ein Brecheisen auf dem Parkplatz stellten die Beamten sicher.

Die Überprüfungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die gegen 1.30 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06202/2880 zu kontaktieren.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Vandalismus auf der Alla Hopp-Anlage ? Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Umgeworfene Toilettenhäuschen und Müllbehälter sowie unzählige Glasscherben auf dem gesamten Areal der Alla Hopp-Anlage in der Hockenheimer Landstraße registrierte am Sonntagmorgen ein Zeuge und alarmierte umgehend die Polizei.

Bislang Unbekannte hielten sich offenbar am späten Samstagabend bzw. in der Nacht zum Sonntag auf der Freizeitanlage auf und hinterließen regelrecht ein "Bild der Verwüstung". Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen sowie ein Verantwortlicher mussten zur Beseitigung bzw. Wiederaufstellung involviert werden.

Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen haben zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bitten Zeugen, die evtl. auf die Personengruppe aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, sich unter Tel.: 06202/2880, zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - 29-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 29-jähriger Mann am Freitagmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge besessen zu haben, um diese gewinnbringend zu veräußern und sich durch den Weiterverkauf eine nicht unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen.

Im Zuge eines Polizeieinsatzes des Polizeireviers Schwetzingen wurde am Donnerstagmittag in Plankstadt, aufgrund diverser Hinweise der Einwohner auf die örtliche Drogenszene, eine Observation veranlasst. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Beschuldigte mehrfach dabei beobachtet werden, wie dieser Betäubungsmittel verkaufte. Unter anderem auch an einen Siebzehnjährigen.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes konnten insgesamt 59 Gramm Marihuana, 28 Gramm Heroin, sowie diverse Verpackungsmaterialien und eine Feinwaage aufgefunden und sichergestellt werden.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Schwetzingen.

Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Verdächtige im Laufe des Freitags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der aus Gambia stammende Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Schwetzingen dauern an.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 66-Jähriger wegen versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim am Montagnachmittag Haftbefehl gegen einen 66-Jährigen. Der Mann ist dringend tatverdächtig, am Sonntag kurz nach 23 Uhr gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mittäter in ein Geschäftshaus in der Ottostraße eingebrochen zu sein. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Eine aufmerksame Zeugin, der das Verhalten der beiden Männer in einem PKW merkwürdig vorkam, insbesondere nachdem sie eine offensichtlich deponierte Leiter aus einem Gebüsch nahmen, hatte die Polizei informiert. Der 66-Jährige wurde noch hinter dem Anwesen angetroffen und festgenommen.

Wie sich herausstellte, war ein Lichtschacht zum Keller des Hauses aufgebrochen worden. In den Keller war eine Holzleiter angelehnt und das vergitterte Kellerfenster war ebenfalls aufgebrochen. Im Kellerraum waren bereits mehrere Kartons mit Diebesgut zum Abtransport bereit gestellt.

Bei einer Durchsuchung der Kellerräume konnte kein weiterer Täter festgestellt werden, eine sofort ausgelöste Fahndung verlief ohne Erfolg. In dem von den Tatverdächtigen genutzten Pkw befand sich umfangreiches Aufbruchswerkzeug, das Auto wurde beschlagnahmt.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Hockenheim dauern derzeit noch an.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Abfall illegal unter Weide entsorgt / Weitere Zeugen gesucht!

Ein bislang Unbekannter entsorgte am Freitagmittag, kurz nach 12 Uhr, unter einer Weide auf der K4250, an einem Zugangsweg zum Rheinufer, diverse Farb- und Lackdosen, eine Kunststoff-Baustellenwanne und einen Metallbehälter mit ca. 8-10 Litern Altöl. Ein Zeuge hatte den Unbekannten dabei beobachtet, wie er aus seinem Fahrzeug, einem weißen Mercedes oder VW mit Pritschenwagen, ausstieg und den Abfall dort ablud. Anschließend entfernte er sich in unbekannte Richtung. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei bislang nicht vor. An dem Fahrzeug war das Teilkennzeichen BW-??? angebracht.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit drei Verletzten; ca. 30.000.- Euro Schaden

Am frühen Montagnachmittag ereignete sich kurz nach der Abfahrt von der B 36 auf die Alte Mannheimer Landstraße ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden und ein Sachschaden von rund 30.000.- Euro entstand.

Eine 65-jährige Toyota-Fahrerin hatte gegen 12.45 Uhr die B 36 aus Richtung Mannheim an der Ausfahrt Brühl verlassen hatte und war in Richtung Alte Mannheimer Landstraße unterwegs. war, An der Kreuzung Alte Mannheimer Landstraße (L 599)/Rennerswald übersah sie eine rote Ampel und kollidierte mit einem 35-jährigen BMW-Fahrer, der bei Grün in den Kreuzungsbereich in Richtung Rennerswald einfuhr.

Sowohl die 65-Jährige, als auch der 35-Jährige und sein 41-jähriger Beifahrer wurden verletzt. Nach ihrer Erstversorgung wurden sie zur Weiterbehandlung in eine Klinik eingeliefert.

Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die mit ausgelaufenen Betriebsstoffen verunreinigte Kreuzung musste von einer Spezialfirma gereinigt werden. Gegen 15 Uhr war die Örtlichkeit wieder frei befahrbar.

An der Abfahrt von der B 36 kam es während der Unfallaufnahme zu Verkehrsbehinderungen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto bleibt nach Unfall auf dem Dach liegen

Nach einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Leimen blieb eine 37-jährige Frau mit ihrem Auto auf dem Dach liegen. Die Frau befuhr mit ihrem Citroen gegen 14.30 Uhr den Falltorweg. An der Kreuzung zur Straße "Im Pfennert" missachtete sie die Vorfahrt eines 66-jährigen Mitsubishi-Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Der Citroen wurde daraufhin gegen einen geparkten Audi geschoben, überschlug sich dabei und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die 37-Jährige konnte sich selbständig aus ihrem Fahrzeug befreien. Sie wurde zur Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Inwiefern sie sich Verletzungen zugezogen hatte, ist nicht bekannt. Der Citroen und der Mitsubishi waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - 6.000 Euro Schaden bei Unfall in der Bahnhofstraße Eine Mitfahrerin verletzt sich dabei

Eine Verletzte und 6.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag kurz nach 12 Uhr in der Bahnhofstraße/Einmündung Ziegelhütte ereignet hatte. Verursacht hatte den Crash eine 22-jährige Renault-Fahrerin, die den vor der Ampelanlage verkehrsbedingt stehenden Dacia zu spät wahrgenommen hatte und aufgefahren war. Der Dacia wurde in der Folge auf einen weiteren Ford Fiesta geschoben. Eine Mitfahrerin dieses Wagens klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen, wurde vor Ort auch erstversorgt und danach in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Werkstatt; hochwertige Kettensägen, Bohrmaschinen und Akkuschrauber entwendet; Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen bislang unbekannte Täter in eine Werkstatt im Quellenweg ein und entwendeten Kettensägen, Bohrmaschinen und Akkuschrauber im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Die Beute könnte nach ersten Erkenntnissen mit einem Fahrzeug, ähnlich eines Sprinters abtransportiert worden sein.

Zeugen, die Verdächtiges rund um den Quellenweg, dem Karlstalweg und dem hinter dem Tatanwesen verlaufenden Waldweg gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

(Hirschhorn / Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf der B 37 / Landesgrenze zwischen Hessen und Baden-Württemberg Autofahrer entfernt sich unerlaubt - Hinweise an die Eberbacher Polizei

Zeugen sucht die Eberbacher Polizei zu einem Unfall, der sich am Sonntagfrüh, kurz nach 5 Uhr auf der B 37 ereignet und sich der Verursacher unerlaubt entfernt hat.

Ein Taxi-Fahrer war in Richtung Eberbach unterwegs, als ihm der Fahrer eines weißen Fahrzeugs - evtl. Audi, Mercedes oder BMW - mit eingeschaltenem Fernlicht auf seinem Fahrstreifen entgegenkam. Um eine Kollision zu vermeiden, zog er seinen Wagen nach rechts und touchierte die Leitplanke, wobei ein Schaden von insgesamt 6.000 Euro entstand.

Zu einer Berührung der beiden Autos kam es jedoch nicht. Der Fahrer dieses Wagens kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt in Richtung Hirschhorn fort. Verkehrsteilnehmer, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, zu kontaktieren.

(Reichartshausen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Junge mit Fahrrad gegen Mauer geprallt und schwer verletzt; Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein 8-jähriger Junge war am Montagnachmittag mit seinem Fahrrad im Wohngebiet "Hiehl" unterwegs, als er den Roter Weg bergab fuhr und gegen 14.30 Uhr, aus bislang unbekannten Gründen, kurz vor der Einmündung zur Waldstraße, gegen die Mauer eins Anwesens prallte.

Dabei erlitt der Junge schwere Verletzungen, weshalb er nach seiner Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Heidelberger Klinik geflogen wurde.

Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Die Verkehrspolizei Heidelberg übernahm die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Jugendliche beschmieren Hausfassade / Zeugen gesucht!

Die Fassade eines Anwesens in der Friedrichstraße beschädigten bislang unbekannte Jugendliche am Sonntagabend. Die Geschädigte hatte die Täter gegen 21:15 Uhr dabei erwischt, wie sie die Fassade ihres Wohnhauses mit einem Schriftzug beschmierten und verständigte daraufhin die Polizei. Laut Aussage der Frau, sollen sich die beiden Jugendlichen zuvor bereits auf einer Baustelle an der Hans-Thoma-Grundschule aufgehalten haben. Nach der Tat wären sie in Richtung des Schulhofes geflüchtet. Eine Fahndung nach den Schmierfinken blieb allerdings ergebnislos.

Sie beschrieb die Jugendlichen wie folgt:

1. Täter: etwa 16-17 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, helle kurze Haare, trug eine kurze Jeans und ein gelbes Oberteil.

2. Täter: etwa 16-17 Jahre alt, ca. 170 cm groß, hellblonde kurze Haare, bekleidet mit einer langen Jeans und einem schwarz-weißen Oberteil.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Heddesheim unter Tel.: 06203/41443 zu melden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 70-Jährige erhielt Anruf von falschem Polizeibeamten und reagiert genau richtig

Eine 70-jährige Heddesheimerin wurde am Sonntagabend, gegen 21:15 Uhr, von einem Betrüger kontaktiert. Der Unbekannte gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus und teilte der Rentnerin mit, dass deren Kontaktdaten aufgefunden wurden und in der Nacht bei ihr ein Einbruch geplant sei. Der Geschädigten kam dies seltsam vor, was sie dem vermeintlichen Polizeibeamten verdeutlichte und das Gespräch beendete. Anschließend verständigte sie die (richtige) Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen übernommen.


Polizeimeldungen vom Wochenende, 16.06. - 17.06.2018

(Speyer) - Betrunkener Fahrradfahrer

Ein 22 Jahre alter Radfahrer aus Römerberg zog Sonntagfrüh die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich, da er beim Fahrradfahren telefonierte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrradfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt.

(Speyer) - Räuberischer Diebstahl

Am Samstagabend, kurz vor 20.00 Uhr, betraten ein 29-jähriger Speyerer und seine 46-jährige Begleiterin einen Getränkemarkt in der Straße Am Rübsamenwühl in Speyer. Hier steckten sie Softdrinks und Tabak im Gesamtwert von ca. 10 Euro in ihre Taschen und begaben sich zur Kasse, wo sie lediglich andere Waren bezahlen wollten. Nachdem sie hier von der Kassiererin gebeten wurden ihre Taschen zu öffnen, ergriffen beide die Flucht, auf welcher der 29-jährige einem Filialmitarbeiter, der die Flucht zu verhindern versuchte, auf den Kiefer schlug. Der Beschuldigte konnte schließlich von einem in seiner Freizeit im Markt befindlichen Polizisten durch beherztes Eingreifen gestellt und bis zum Eintreffen der Streife festgehalten werden. Die 42-jährige Dame konnte zunächst mit ihrem Rad flüchten, kehrte jedoch - vermutlich nachdem sie ihr Diebesgut entsorgt hatte - zum Tatort zurück. Durch die eingesetzten Beamten konnte im Rahmen der Anzeigenaufnahme in Erfahrung gebracht werden, dass die beiden Beschuldigten zuvor Betäubungsmittel konsumiert hatten, weshalb ihnen in der Folge eine Blutprobe entnommen wurde. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie letztendlich auf freien Fuß entlassen. Es wartet nun eine Anzeige wegen räuberischem Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz auf die beiden.

(Speyer) Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Ein 20 Jahre alter Mann aus Kaiserslautern stieß Samstagabend beim Rückwärtsfahren mit seinem Pkw Ford gegen die geöffnete Fahrertür eines ordnungsgemäß parkenden Pkw BMW. Sachschaden ca. 2.700 Euro. Da der 20-Jährige augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Speyer) - Unfallflucht

Die 69-jährige Fahrerin eines VW Golf befuhr die Landauer Straße stadtauswärts. Plötzlich kam ein roter PKW aus der Karolingerstraße in die Landauer Straße stadteinwärts eingefahren, ohne die Vorfahrt des VW Golf zu beachten. Es kam zur Kollision, in deren Folge der rote PKW mit hoher Geschwindigkeit flüchtete. Er hatte ein rotes Kennzeichen. Der Fremdschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Hinweise auf den geflüchteten roten PKW nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Verkehrsunfall mit Verletzten

Beim Abbiegen von der Berghäuser Straße in die Eisenbahnstraße missachtete die 25-jährige Fahrerin eines VW Golf den Vorrang des entgegenkommenden 52-jährigen Fahrers eines Mercedes, was einen Frontalzusammenstoß zur Folge hatte. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt und vom DRK zwecks Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

(Böhl-Iggelheim) - Badeunfall mit drei schwer verletzten Personen

Am Sonntagabend des 17.06.2018 gegen 20:30 Uhr ereignete sich am Niederwiesenweiher in Böhl-Iggelheim ein Badeunfall bei dem drei polnische Erntehelfer im Alter von 22 bis 27 Jahre schwer verletzt wurden. Die Feuerwehr Böhl- Iggelheim, DLRG, Rettungsdienst mit Hubschrauber und Polizei waren im Großeinsatz. Die verletzten Personen wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Zur Klärung der Umstände wie es zum Badeunfall gekommen war, hat die Kriminalpolizei Ludwigshafen die Ermittlungen aufgenommen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Böhl-Iggelheim) - Drei Tote nach Badeunfall

Am Sonntagabend des 17.06.2018, gegen 20:30 Uhr, ereignete sich am Niederwiesenweiher in Böhl-Iggelheim ein Badeunfall. Drei polnische Erntehelfer im Alter von 22 Jahren, 27 Jahren und 34 Jahren hatten beim Schwimmen Probleme bekommen und waren infolgedessen untergegangen. Alle drei hatten Alkohol konsumiert.

Die informierten Einsatzkräfte von Polizei, DLRG, Feuerwehr und Rettungsdienst konnten die drei Männer bergen und unter Reanimationsbedingungen in umliegende Krankenhäuser verbringen.

Im Laufe der Nacht verstarben alle drei Personen.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bislang nicht vor. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

(Böhl-Iggelheim) - 2 x Brandstiftung / Zeugen gesucht

Am Samstag, 16.06.2018, gegen 23.15 Uhr, wurde in der Langgasse, an der Grundschule ein Brand gemeldet. Dort waren zwei 770-Liter-Papiermülltonnen in Brand geraten. Eine Selbstentzündung, sowie eine Entzündung durch eine möglicherweise achtlos weggeworfene Zigarettenkippe konnte ausgeschlossen werden. Die Papiertonnen waren mit einem Kettenschloss verschlossen und ließen sich nur einen kleinen Spalt öffnen, weswegen von vorsätzlichem in Brandsetzen ausgegangen werden muss. Die Mülltonnen wurden durch den Brand beschädigt. Ob am Gebälk des Schulgebäudes ein Schaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden. Rußanhaftungen waren feststellbar. Nur 20 Minuten später wurde in der nahegelegenen Rottstraße ein Brand gemeldet. Hier wurden im frei zugänglichen Hinterhof eines Mehrfamilienhauses mehrere Gartenmöbel in Brand gesetzt. Das Feuer konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr von Anwohnern gelöscht werden. Die Gartenmöbel wurden durch Schmelzschäden beschädigt. Die eingesetzte Feuerwehr stellte fest, dass der Brandherd am Ständer eines Plastiksonnenschirmes lag. Aufgrund der geringen Feuerentwicklung und des schnellen Einschreitens der Anwohner, war das nahegelegene Wohnhaus nicht gefährdet. Aufgrund der räumlichen Nähe der Tatorte und des kurzen Zeitabstandes ist von einem Tatzusammenhang auszugehen. Hinweise auf den oder die Täter sowie verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235/495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de.

(Römerberg) - Verkehrsunfall, Trunkenheit, 2 Leichtverletzte

Ein 64 Jahre alter Mann befuhr Samstagnachmittag mit seinem Pkw Mercedes-Benz die K 25, aus Richtung Mechtersheim kommend, in Richtung Schwegenheim. Hierbei fuhr er in den Kreuzungsbereich L 507/K25 ein, ohne die Vorfahrt eines von links kommenden Pkw BMW zu beachten. Bei der anschließenden Kollision wurden die beiden Insassen des BMW leicht verletzt. Sachschaden ca. 18.000 Euro.

Bei dem Mercedes Fahrer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Römerberg-Mechtersheim) - PKW-Aufbruch

Im Zeitraum von Donnerstag, 17.30 Uhr bis 06.30 Uhr des Folgetages wurde die hintere Ladetür des auf dem Dorfplatz bei der Holzgasse geparkten weißen Fiat Ducato aufgehebelt und wertvolle Werkzeuge entwendet. Wer in diesem Zeitraum verdächtige Personen dort wahrgenommen hat, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Dudenhofen) - Einbruch in Firma

Im Zeitraum von Donnerstag, 19.00 Uhr bis 06.45 Uhr des Folgetages drangen im Gewerbering unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters in ein Firmengebäude ein. Der Versuch, einen Tresor zu öffnen, scheiterte, so dass die Täter ohne Beute wieder verschwanden. Wer im Gewerbering verdächtige Personen wahrgenommen hat, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Schwegenheim) - Drogenfund

Am Sonntagmorgen wurde im Rahmen des Schwegenheimer Straßenfestes, aus einer Gruppe von drei jungen Männern, deutlicher Marihuana-Geruch durch die eingesetzten Beamten wahrgenommen. Während die Beamten auf die Gruppe zugingen, rannte einer der jungen Männer davon und warf während der Verfolgung einen Joint und eine Tüte, mit einer geringen Menge Marihuana, in die dortige Hecke. Der 22 jährige Flitzer konnte eingeholt werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Germersheim) - Rauferei nach Discobesuch

Am Samstagmorgen kam es am Königsplatz in Germersheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei kleineren Personengruppen. Die beteiligten Personen trugen Schürfwunden und Hämatome davon. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Wörth am Rhein) - Unfall mit hohem Schaden

Am Samstag, 16.06.18 ereignete sich gegen 17:25 Uhr in der Wörther Hanns-Martin-Schleyer-Straße ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 27jähriger Smart-Fahrer fuhr vom Parkplatz vorm EKZ auf die Hanns-Martin-Schleyer-Straße und stieß mit einem dort fahrenden Porsche zusammen, der von einem 24jährigen geführt wurde. Dieser soll sehr zügig unterwegs gewesen und bereits vor dem Zusammenstoß wegen seiner Fahrweise aufgefallen sein. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 40.000.-EUR. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizei Wörth in Verbindung zu setzen (07271 92210 oder piwoerth.presse@polizei.rlp.de).

(Berg / Pfalz) - Ohne Fahrerlaubnis, mit Drogen

Auf der B 9 bei Berg wurde in der Nacht auf Sonntag, den 17.06.18   gegen 00:50 Uhr ein 19jähriger Pkw-Führer kurz vor der französischen Grenze kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der Franzose unter dem Einfluss von Cannabinoiden stand. Außerdem besaß er nur eine vorläufige französische Fahrerlaubnis, welche ihn nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen außerhalb Frankreichs berechtigt. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde, musste er eine Sicherheitsleistung zur Sicherung der Kosten des Strafverfahrens hinterlegen. Da bei seinem 18jährigen Beifahrer Cannabis gefunden wurde, muss sich dieser ebenfalls einem Strafverfahren stellen, das vom Zoll weiter verfolgt wird.

(Schweigen-Rechtenbach) - Unfallflucht

Am Freitag, dem 15.06.18, befuhr gegen 14.10 Uhr ein PKW-Fahrer die B 38 bei Schweigen-Rechtenbach in Fahrtrichtung Wissembourg. Nachdem er durch den Kreisverkehr gefahren war, setzte dieser seinen Blinker links, um in die Karlsruher Straße abzubiegen. In diesem Moment wurde er von einem hinter ihm fahrenden PKW überholt. Hierbei berührten sich beide Fahrzeuge leicht und an dem abbiegenden Fahrzeug entstand Sachschaden. Der überholende PKW-Fahrer setzte daraufhin seine Fahrt unbeirrt fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem überholenden Fahrzeug soll es sich um einen dunkelgrauen PKW der Marke Peugeot, neueres Modell, mit französischem Kennzeichen gehandelt haben. Das Kennzeichen soll mit der Buchstaben- und Zahlenkombination EM-78, näheres nicht bekannt, angefangen haben. An dem geschädigten Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa eintausend Euro.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Klingenmünster) - Auto-Fahrradträger entwendet

In der Zeit zwischen Freitag, dem 15.06.18, 17.00 Uhr und Samstag, dem 16.06.18, 08.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter von dem Parkplatz des Klingbachhofes in der Steinstraße in Klingenmünster einen auf die Anhängerkupplung montierbaren Fahrradträger der Marke Thule. Dieser war hinter einem dort zum Parken abgestellten PKW von dem Eigentümer abgelegt worden. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Essingen) - Hochwertiges E-Bike und Werkzeuge entwendet

Laut Angaben des Geschädigten entwendeten unbekannte Täter in der Nacht vom 14.06.18 auf den 15.06.18 sein abgeschlossenes E-Bike (Marke: Bergamont, Farbe: Apfelgrün) aus dem frei zugänglichen Carport. Hierbei wurde eine komplette Wandhalterung abmontiert, um an das Fahrrad zu gelangen. Bevor die Täter das Gelände verließen, wurden noch diverse hochwertige Werkzeuge der Firma Makita, Storch und Testo mitgenommen. Der Gesamtschaden beläuft sich vorliegend auf ca. 9500EUR. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Billigheim-Ingenheim) - Dreister Dieb "entsichert" Gefahrenstelle

Unbekannter Täter entwendeten zw. dem 15.06. und 16.06.18 eine Warnbake sowie zwei Signalwarnleuchten, welche in der Oberdorfstraße, zur Absicherung seines Gerüsts an der Straße aufgestellt waren. Die Gegenstände wurden vwermutlich im Laufe der Nacht entwendet. Gegen 22:30 Uhr war nach Angaben Eigentümers noch alles in Ordnung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Winterjacke verrät Ladendieb

Ein 19-jähriger Mann aus Landau fiel am Samstagabend beim Einkaufen den Mitarbeitern eines Discountermarktes auf. Trotz den sommerlichen Temperaturen hatte er eine Winterjacke an. Diese Jacke nutze er um an der Kasse eine versteckte Dose Whisky Cola kostenlos daran vorbei zu schleusen. Die gestohlene Ware wurde entdeckt und die Polizei eingeschaltet.

(Landau) - Auffälliges Diebespärchen schlägt zweimal zu

Ein Café in der Ostbahnstraße wurde am Samstagabend durch ein Pärchen betreten. Während die weibliche Person die Verkäuferin ablenkte entnahm der männliche Täter unbemerkt aus der Kasse einen knapp dreistelligen Bargeldbetrag und beide verließen das Café. Kurze Zeit später schlugen die Täter in einem Geschäft in der Theaterstraße mit gleicher Vorgehensweise zu und erbeuteten einen unteren dreistelligen Bargeldbetrag aus der Kasse.

Von beiden Geschädigten wurden die Täter wie folgt beschrieben: 1x männlich; 1,70-1,80 m; ca. 25 Jahre; kurze Hose; insbesondere  rotes T- Shirt; Strohhut; Sonnenbrille mit orangefarbenen Spiegelgläsern 1x weiblich; 1,60- 1,70 m; ca. 25 Jahre; buntes Oberteil, braune Haare

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Täter im Stadtgebiet nicht festgestellt werden.   Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Trickdieb durchsucht Schrank

Eine ältere Dame aus der Feuerbachstraße wurde Opfer eines Trickdiebes. Der bislang unbekannte Täter verschaffte sich unter einem Vorwand am 15.06.2018 Zutritt zur Wohnung. Dort verlangte er die Durchsicht von verschieden Unterlagen und Mitgliedskarten. Ohne zu fragen begann er in verschiedenen Räumlichkeiten, Schränke zu öffnen um angeblich bei der Suche der Dokumente zu helfen. Als er von der rüstigen Dame in forschem Ton angesprochen wurde, dass sie wisse, wo sich ihre Unterlagen befänden und sie ein älteres Schreiben vorzeigte, gab der Täter an, es handle sich nicht um das richtige Dokument und verließ eilig die Wohnung. Später stellte sie fest, dass aus verschiedenen Geldbörsen, die sich in unterschiedlichen Räumen befanden, insgesamt knapp über 100EUR entwendet wurden.

Die Rentnerin beschrieb den Täter als ca. 180 cm groß, Deutscher mit leichtem pfälzischem Dialekt, mittelblonde Haare, ca. 40-45 Jahre alt, kräftig Figur aber dennoch schlank. Trug eine Jeans und ein blaues T-Shirt. Der Mann habe sehr gepflegt gewirkt.

Die Polizei bittet darum fremde Personen nicht ungebeten ins Haus zu lassen. Angebliche Mitarbeiter von Firmen und Organisationen sollen sich durch vorzeigen von  Dienst- und Personalausweis als solche legitimieren. Bei aufkeimendem Zweifel ist es ratsam, vor dem Einlass der Person, telefonisch Rücksprache mit dem angeblichen Auftraggeber zu halten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Wiederholt Trickdiebe unterwegs und erfolgreich

In Bezug auf die Pressmeldung vom 14.06.2018

Am Freitagmittag gelangten vermutlich gleich zwei Gauner in die Wohnung zweier älterer Herrschaften. Hierbei gaben beide unter dem Vorwand an, Mitarbeiter der Sozialstation/Krankenkasse zu sein und müssten entsprechende Ausweise kontrollieren. Bei beiden Geschädigten aus dem "Horst" hatten die Männer Erfolg. Während bei  einem Mann ein Glas Wasser verlangt wurde, entwendete der Täter einen Geldbeutel mit ca. 10EUR Bargeld und diversen Ausweisdokumenten. Bei einer Dame wurde bei der Suche nach dem Ausweis ca. 900EUR Erspartes aus dem Wohnzimmerschrank entwendet.

Die Täter werden wie folgt beschrieben.

  • Ca. 170 cm groß, dunkelhäutig (afrikanischer Phänotyp), um die 50 Jahre alt, breit gebaut, sprach sehr gutes Deutsch
  • Ca. 190cm groß, mittleres Alter, kräftige Statur, mittellange dunkle Haare, französischer Akzent, dunkelblaue Kleidung

Wer am Freitag von den Männern ebenfalls belästigt wurde und wer Hinweise auf die Identität der Männer geben kann, möge sich bitte mit der Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

(Annweiler am Trifels) - Autoüberschlag in der Nähe der Kletterhütte

Am Sonntagabend befuhr ein 18-jähriger in seinem Peugeot 306 die Trifelsstraße. Er war alleine im Auto. Nach seinen Angaben habe plötzlich ein Reh auf der Fahrbahn gestanden. Um einen Wildunfall zu verhindern sei er dem Tier ausgewichen. Dabei verlor der junge Mann die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und rutsche mehrere Meter den Abhang hinunter wo es total beschädigt liegen blieb. Der Fahrer verletzte sich augenscheinlich nicht. Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich schwierig und wird nun im Laufe des Montags bei Tageslicht durchgeführt.

(Annweiler am Trifels) - Verkehrsunfall unter Einfluss von Schlaftabletten

Ein 73-jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Annweiler befuhr Samstag mit seinem PKW den Südring in Annweiler und streifte beim Vorbeifahren ein ordnungsgemäß am linken Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Anschließend fuhr er weiter und streifte ein am rechten Fahrbahnrand ebenfalls ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer ca. eine Stunde vor Fahrtantritt eine Schlaftablette eingenommen hatte, welche in erheblichem Maße die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigt. Gegen den 73-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Zur Feststellung der Medikamentenbeeinflussung wurde er zur  Dienststelle verbracht und eine Blutprobe entnommen.

(Herxheim) - Glutnester lösen Hausbrand aus

Am Sonntagmorgen entdeckte ein Anwohner Qualm an einem Haus in der Siedlungsstraße. Die Feuerwehr wurde gerufen und erschien mit drei Fahrzeugen und insgesamt 16 Einsatzkräften am Brandort. Über das Wochenende wurden an dem Haus Dacharbeiten durchgeführt und Schweißbahnen mittels Gasbrenner verlegt. Dabei bildeten sich nicht erkannte Glutnester, die dann am Sonntagmorgen zum Brand führten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro.

(Edenkoben) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Am Samstag, den 16.06.18, gegen 20.30 Uhr wurde durch einen aufmerksamen Zeugen gemeldet, dass eine männliche Person aus der Bahnhofsgaststätte in Edenkoben getorkelt und dann mit einem Kleinbus weggefahren ist. Im Rahmen der Fahndung konnte der 31-jährige Edenkobener mit dem besagten Fahrzeug angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,87 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Da er zudem keinen Führerschein besitzt, muss er sich zudem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen die Halterin und Lebensgefährtin des Fahrers wurde eine Strafanzeige wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Dem Beifahrer, der sich anbot das Fahrzeug weiterzufahren, konnte die Weiterfahrt ebenfalls nicht gestattet werden, da bei diesem der Atemalkoholtest einen Wert von 1,71 Promille ergab.

(Wachenheim) - Unter Alkoholeinfluss Fahrzeug geführt

Am Samstag, gegen 00:40 Uhr, wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Wachenheim, Weinstraße, ein 22-jähriger PKW-Fahrer aus Frankenthal überprüft. Da bei diesem Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden konnte, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von 0,57 Promille. Auch ein anschließend auf der Dienststelle durchgeführter gerichtsverwertbarer Alkoholtest verlief positiv, so dass gegen den 22-jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wird. Er muss nun mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

(Bad Dürkheim) - Ohne Führerschein ein nicht zugelassenes Motorrad geführt

Am Freitag, gegen 15:35 Uhr, wurde in der Bruchstraße ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Bad Dürkheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Das angebrachte amtliche Kennzeichen war nicht auf das Motorrad zugelassen. Auch das Motorrad besaß keine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr, so dass gegen den Fahrer nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung eingeleitet wird.

(Freinsheim) - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Samstag, gegen 10:30 Uhr, befuhr ein 45-jähriger PKW-Fahrer aus Dackenheim zunächst die Straße In den Bohngärten und bog dann nach links, auf die Landesstraße 526 ein. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden, bevorrechtigten 75-jährigen Radfahrer aus Weisenheim am Sand. Dieser bremste sein Fahrrad stark ab, um einen Zusammenstoß mit dem PKW zu vermeiden. Hierbei kam er zu Fall und zog sich diverse Verletzungen zu, so dass er in ein Krankenhaus verbracht werden musste.

(Bobenheim-Roxheim) - Trunkenheit im Verkehr

Am 16.06.2018 stellt die Polizei gegen 2:00 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen alkoholisierten Fahrzeugführer in Bobenheim-Roxheim fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergibt bei dem 20-jährigen aus Kirchheimbolanden einen Wert von 1,42 Promille. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal) - Schlägerei mit Securities auf dem Strandbadfest

Am Samstag, den 16.06.2018 kommt es gegen 20:40 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Besuchergruppe und den Securities des Strandbadfestes. Der Besuchergruppe wurde bereits am Vortag ein Platzverweis für das Fest erteilt. Da sich die Gruppe erneut aggressiv verhält, wird ihnen nochmals der Eintritt auf das Festgelände verwehrt. Daraufhin beleidigt die Personengruppe die Securities. Im Anschluss kommt es zudem zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Securities und der Besucher. Nachdem sich die Gruppe auch den Polizisten gegenüber verbal aggressiv zeigt, wird ihnen ein Platzverweis für das Festgelände erteilt.

(Frankenthal) - Hund auf B9 überfahren

Am Samstag, den 16.06.2018 melden mehrere Verkehrsteilnehmer einen freilaufenden Hund auf der B9 in Höhe Pfingstweide. Kurze Zeit später stellen weitere Anrufer fest, dass der Hund bereits im Abfahrtsbereich B9 Studernheim ist. Unmittelbar im Anschluss müssen die Polizeibeamten feststellen, dass der Hund von einem Auto überfahren wurde und tot auf der Straße liegt. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernt sich im Anschluss von der Unfallörtlichkeit. Die Hundehalterin ist benachrichtigt. Gegen den flüchtigen Pkw-Führer wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Kommt es aufgrund eines entlaufenden Hundes zu einem Verkehrsunfall, kann der Hundehalter zwecks Schadensersatzes haftbar gemacht werden. Gegen die Hundehalterin wurde ein Verwarnungsverfahren eingeleitet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am Samstag, den 16.06.2018 kommt es in der Benderstraße in Frankenthal gegen 11:24 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Während der Verkehrsunfallaufnahme stellen die Beamten vor Ort Alkoholgeruch beim Unfallverursacher festgestellt. Ein Atemalkoholtest bestätigt den Verdacht und zeigt einen Wert von 0,94 %o an. Dem Unfallverursacher wird zwecks Feststellung der Blutalkoholkonzentration eine Blutprobe entnommen. Sachschadenshöhe ca. 500 Euro.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet, der Führerschein wurde sichergestellt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer verursacht im Zeitraum vom 14.06.2018, 21:00 Uhr - 15.06.2018, 16:30 Uhr einen Verkehrsunfall und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle in der Glockengasse in Frankenthal. Durch den Unfall entsteht am ordnungsgemäß geparkten weißen PKW, Mazda CX-5 ein Schaden am hinteren linken Radkasten sowie der hinteren Stoßstange in Höhe von ca. 200EUR. Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 15.06.2018 kommt es in der Frankenthaler Eisenbahnstraße in der Zeit zwischen 7:00 Uhr - 13:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei dem sich der Unfallverursacher anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Am grauen PKW, Suzuki Swift der Geschädigten wird durch den Unfall die vordere linke Fahrzeugseite beschädigt, aufgrund der Spurenlage dürfte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen Liefer -oder Lastkraftwagen handeln. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 750EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Hundebiss / Zeugen gesucht

Am Freitagabend, 15.06.2018, gegen 21.45 Uhr befanden sich drei Schüler auf dem Rückweg einer Schulveranstaltung und liefen von der Neuen Pforte in Richtung Sparkasse. Im dortigen Durchgang stand eine Personengruppe, wobei eine der Personen einen Hund mitführte. Beim Passieren der Personengruppe wurde ein 15-jähriger Schüler von dem Hund ins rechte Bein gebissen, obwohl dieser angeleint war. Der Schüler erlitt eine leicht blutende Bisswunde am Schienbein, die Hose wurde leicht zerrissen. Der Hundehalter entschuldigte sich zwar kurz, lief aber mit der Personengruppe weg.

Die Person mit dem Hund wird wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt, recht langer schwarzer Bart, dunklere Hautfarbe. Er trug graue Nike-Jogginghosen und graue Sneakers-Schuhe. Bei dem Hund soll es sich um einen Steffordshire-Terrier gehandelt haben.

Hinweise auf den Hundehalter bitte an die Polizei Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de. Der Hundehalter wird gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Stadtmitte) - Messerartist auf dem Berliner Platz

Durch mehrere Passanten wurde am frühen Samstagabend eine Person gemeldet, die mit einem Messer auf dem Berliner Platz herumspielen würde. Die Beamten konnten vor Ort einen 30 jährigen polnischen Staatsangehörigen antreffen, der mit einem Butterflymesser spielte. Weiterhin führte er ein Faustmesser im Rucksack mit sich. Da beide Messer als verbotene Gegenstände eingestuft sind, musste der Mann diese an die Beamten aushändigen. Im Rahmen der Überprüfung des Mannes wurde festgestellt, dass er mittels Haftbefehl gesucht wird. Daher wurde er in die Justizvollzugsanstalt nach Frankenthal gebracht und dort inhaftiert. Bezüglich der Messer muss der Mann mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

(Ludwigshafen) - Fußballfan als Ladendieb

Eine Mitarbeiterin des REWE-Marktes in der Wegelnburgstraße konnte am frühen Samstagnachmittag einen 15 jährigen Jungen dabei beobachten, wie dieser eine Zeitschrift in seine Umhängetasche steckte und den Markt anschließend verließ, ohne die Zeitschrift zu bezahlen. Sie sprach den Jungen daraufhin an und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Wie sich herausstellte handelte es sich bei dem Jungen um einen Fußballfan und bei der Zeitschrift um eine Fachzeitschrift diesen Sport betreffend. Der Junge wurde im Anschluss an seinen Vater überstellt. Durch die Beamten wurde ein Ermittlungsverfahren aufgrund Ladendiebstahl eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Fußball spielende Kinder führen zu einer Auseinandersetzung

Am Freitagabend führten Fußball spielende Kinder zu einem handgreiflichen Streit, der dann auch noch die Polizei auf den Plan rief: ein 61-jähriger Mann aus Ludwigshafen beschwerte sich vom Fenster aus über den Lärm der Kinder und geriet mit einem 30-jährigen Ludwigshafener in Streit. Der 30-Jährige suchte daraufhin den Beschwerdeführer zu Hause auf und trat ihn noch an der Wohnungstür an den Oberkörper, woraufhin der Getroffene stürzte. Bei Eintreffen der Polizei war der Angreifer weiterhin sehr aggressiv: er ließ sich nur schwer durch die Beamten beruhigen und ging diese auch an. Nachdem er auch noch eine Angriffshaltung annahm und die Fäuste in Boxerstellung erhob, sollten ihm durch die Beamten Handschellen angelegt werden. Das versuchte er mit Leibeskräften zu verhindern, letztlich gelang es den Beamten aber ihn zu fesseln. Er wurde zur Dienststelle gebracht, wo er sich dann jedoch soweit beruhigt hatte, dass er wieder auf freien Fuß kam.  Durch die Widerstandshandlung wurden zwei Beamte sowie der 30-jährige leicht verletzt, sie erlitten leichte Schürfwunden. Auch der 61-Jährige war wohlauf, er erlitt durch den Angriff nur leichte Schmerzen im Brustbereich. Den 30-jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands und Körperverletzung.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein bislang noch unbekannter LKW-Lenker einen Poller in der Haselnußstraße in LU-Gartenstadt. Der Poller steht in einer Grundstückszufahrt der Haselnußstraße, die gegenüber der Zufahrt zur Warenanlieferung des dortigen Netto-Marktes liegt. Die ersten Ermittlungen zum LKW-Lenker verliefen bislang negativ. Vermutlich geschah der Vorfall im Rahmen der letzten Anlieferung vom Freitag, 15.06.2018, gegen 07 Uhr. Die Ermittlungen dauern an. Es entstand ein Sachschaden von circa 700 EUR.

(Ludwigshafen) - Trickdiebstahl zum Nachteil eines Seniors

Am Freitagmorgen wurde ein 83-jähriger Ludwigshafener Opfer eines Trickdiebstahls: er war im Stadtteil Mundenheim unterwegs, als er von einem unbekannten Mann nach Wechselgeld gefragt wurde. Diesem Wunsch kam der Senior nach und wechselte etwas Kleingeld. Später bemerkte der Ludwigshafener, dass ihm der Unbekannte unbemerkt 70 EUR in Scheingeld beim Geldwechseln aus dem Geldbeutel entwendet hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: schlank und 1,80 m groß, circa 45-50 Jahre alt, dunkelbraune Haare, welche oben lang zu einem Seitenscheitel gekämmt und an den Seiten abrasiert wären, hellbraune Haut. Zur Tatzeit trug der Täter ein graues Jackett und schwarze Jeans.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Mannheim) - 16 Autos beschädigt; Zeugen gesucht

Am Rande des ruhig verlaufenden Seckenheimer Straßenfestes wurden 16 Autos beschädigt. An den Fahrzeugen, die alle in der Freiburger Straße abgestellt waren, wurden Scheibenwischer verbogen, Lack zerkratzt oder Spiegel aus den Halterungen gedrückt.

Eine Geschädigte hatte am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr die Beschädigungen an ihrem Fahrzeug entdeckt. Bei einer Nachschau wurden schließlich 15 weitere Autos festgestellt.

Wie hoch der Sachschaden ist, lässt sich noch nicht beziffern.

Zeugen, sowie die Geschädigten, die sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Seckenheim, Tel.: 0621/48971 oder beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Mannheim) - Mann überfallen und verletzt; Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 0 Uhr, wurde an der Neckarpromenade, nahe der Alten Feuerwache, ein 28-jähriger Mann überfallen.

Der bislang unbekannte Täter bedrohte den Mann, der sich auf dem Nachhauseweg befand, mit einer abgeschlagenen Glasflasche und versuchte ihm, die Halskette und den Kopfhörer zu entreißen.

Noch bevor ihm dies gelang, floh der Täter in Richtung Lange Rötterstraße. Ein Anwohner hatte offenbar vom Balkon aus die Tat beobachtet und nach unten gerufen. Allerdings hatte der Täter das Opfer mit der Glasflasche am Hals verletzt, sodass er nach seiner Erstversorgung stationär ein einer Klinik aufgenommen wurde.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Schwarzafrikaner, ca. 170-175 cm; sprach gebrochen Deutsch.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, insbesondere derjenige, der vom Balkon aus die Tat beobachtete, nach unten rief und somit womöglich Schlimmeres verhinderte, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter überfällt Supermarkt

Mit einer Schusswaffe betrat am Samstagabend ein bislang unbekannter Mann kurz vor 21.30 Uhr einen Supermarkt in der langen Rötterstraße und bedrohte die  Angestellten sowie Kunden. Unter Vorhalt der Waffe wurde ihm das Geld aus der Kasse ausgehändigt. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Die Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 165 cm groß, schmale Figur, 18-25 Jahre alt, schwarze lange lockige Haare, roter Kapuzenpulli, schwarze Jogginghose,  heller Tuchschal.

Die Kriminalpolizei erbittet Hinweise unter der Tel.-Nr. 0621/174-4444.

(Mannheim) - 41-Jähriger nach Messerangriff seinen schweren Verletzungen erlegen

Pressemitteilung Nr. 2

Der 41-jährige Mann, auf den am späten Donnerstagabend ein 38-Jähriger mehrfach mit einem Messer eingestochen hatte, ist am Samstagvormittag in einer Heidelberger Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim wegen des Verdachts eines nun vollendeten Tötungsdelikts dauern an.

(Mannheim) - Unfall zwischen Polizeimotorrad und Auto; beide Fahrzeuge Totalschaden; Beamter leicht verletzt

Im Rahmen der Biker-Rundfahrt, beginnend vom Neuen Messplatz nach Ludwigshafen und zurück, an der rund 400 Motorradfahrer teilnahmen, kam es am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 58-jährigen Daihatsu-Fahrerin eine einem 37-jährigen Fahrer der "Kradstaffel" des Polizeipräsidiums Mannheim.

Die 58-Jährige hatte sich kurz vor dem Unfall mit ihrem Fahrzeug auf dem Neuen Messplatz aufgehalten, wollte dann aber, da die Maybachstraße in Richtung Waldhofstraße wegen der aufgestellten Ausfahrtteilnehmner gesperrt war, vom Neuen Messplatz nach links in die Maybachstraße in Richtung Herzogenriedpark abbiegen.

Dabei übersah sie den Kradfahrer, der im Rahmen seiner Einsatzfahrt auf der Maybachstraße an wartenden Fahrzeugen vorbei in Richtung Waldhofstraße fuhr. Dadurch kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Kradfahrer wurde zu Boden geschleudert und verletzte sich leicht. Die 58-jährige Autofahrerin blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf nahezu 20.000.- Euro.

(Mannheim-Jungbusch / Handelshafen) - Zwei Verletzte und hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall mit Geländewagen

Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr kam der 29-jährige Fahrer eines schweren Geländewagens am Ende der Werfthallenstraße in einer langegezogenen Linkskurve infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Gleisbett und prallte schließlich gegen ein Bahnbetriebshäuschen. Während Fahrer und Beifahrer mit leichten bzw. ohne Verletzungen davonkamen, erlitt die 27-jährige Mitfahrerin auf dem Rücksitz schwere Kopfverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Zum Unfallzeitzeitpunkt war Lebensgefahr nicht auszuschließen. Am neuwertigen Pkw entstand Totalschaden. Der Schaden an der ebenfalls total beschädigten Bahnbetriebseinrichtung, in der u.a. Batterien für die Notstromversorgung gelagert werden,  wird auf rund 150.000 Euro geschätzt. Die Berufsfeuerwehr Mannheim fing auslaufende Batteriesäure in einem Spezialbehälter auf. Der Gesamtschaden wird auf über 200.000 Euro beziffert. Der Bahn- und Straßenverkehr waren nicht beeinträchtigt.

(Mannheim / Weinheim / A 659) - Raser verursacht Verkehrsunfall, Zeugen und weitere Geschädigte gesucht

Ein Rennen lieferten sich am Sonntagnachmittag offensichtlich zwei Männer mit ihren Fahrzeugen auf der A 659 zwischen Mannheim und Weinheim. Der 18-jährige Fahrer eines BMW M3 und der Fahrer eines silbernen Mercedes AMG rasten zunächst von der A 659 über die B 38 in Richtung Mannheim. Nachdem sie ihre Fahrzeuge vermutlich im Bereich der B 38 gewendet hatten, fuhren sie nicht minder langsam zurück auf der A 659 in Richtung Weinheim. In Höhe Viernheimer Kreuz verlor der BMW Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte über den dortigen Grünstreifen und den Zubringer der A 6 in Richtung Weinheim, überschlug sich mehrfach und kam anschließend in der angrenzenden Grünfläche zum Stehen. Hierbei wurden insgesamt vier unbeteiligte Fahrzeuge beschädigt. Der 18-jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von ca. 80.000 Euro.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob noch weitere Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise der beiden Raser gefährdet wurden. Die Polizei bittet Zeugen bzw. weitere Geschädigte, sich mit dem Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel. 0621/47093-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Verdacht des Bandendiebstahls; zwei Verdächtige vorläufig festgenommen, zwei Verdächtige geflüchtet

Wegen des Verdachts des Bandendiebstahls ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen vier Verdächtige, darunter gegen zwei 18 und 19 Jahre alte Tunesier.

Die vier Männer stehen im dringenden Verdacht, am späten Samstagabend, kurz vor Mitternacht, auf der Neckarwiese zunächst vier Personen -zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren- angesprochen zu haben, um sie in ein Gespräch zu verwickeln. Da die Personengruppe allerdings kein Interesse zeigte, entfernte sich das Quartett schließlich in Richtung "Wasserspielplatz".

Zeitnah entdeckte der 18-Jährige jedoch, dass sein Rucksack gestohlen war und verfolgte mit seinem 22-jährgigen Freund das Quartett. Am "Wasserspielplatz" konnten sie alle vier antreffen, die gerade dabei waren, den Rucksack zu durchsuchen.

Das Quartett versuchte schließlich zu flüchten. Während es zwei von ihnen in Richtung Ladenburger Straße gelang, wurden die beiden anderen von einer Streife festgenommen, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft im Einsatz war und von dem 18-Jährigen über den Diebstahl informiert wurden.

Bei der Durchsuchung der beiden Verdächtigen wurde schließlich Autoschlüssel und Bargeld aufgefunden, die dem 18-jährigen Opfer zuzuordnen waren.

Von beiden Verdächtigen, die mit 1,0 und 1,4 Promille alkoholisiert waren, wurden DNA-Proben auf der Dienststelle entnommen. Anschließend wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen auch in Richtung der beiden geflüchteten Komplizen dauern an.

(Heidelberg) - Auto ausgebrannt und drei weitere zum Teil stark beschädigt

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am frühen Samstagnachmittag ein Volvo auf dem Königstuhl in Brand, den die Fahrerin kurz zuvor gegen 12.15 Uhr auf dem Parkplatz des Märchenparadieses abgestellt hatte.

Das Feuer, das offenbar im Motorraum des Volvo ausgebrochen war, griff schließlich auf einen daneben geparkten VW Touran über. Zwei weitere daneben abgestellte Fahrzeuge wurden ebenfalls durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Die Berufsfeuerwehr konnte durch ihr schnelles Eingreifen Schlimmeres verhindern, allerdings nicht vermeiden, dass Volvo und VW Touran total beschädigt wurden und abgeschleppt werden mussten.

Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 80.000.- Euro.

(Heidelberg) - Verdacht des Bandendiebstahls; zwei Verdächtige vorläufig festgenommen, zwei Verdächtige geflüchtet

Wegen des Verdachts des Bandendiebstahls ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen vier Verdächtige, darunter gegen zwei 18 und 19 Jahre alte Tunesier.

Die vier Männer stehen im dringenden Verdacht, am späten Samstagabend, kurz vor Mitternacht, auf der Neckarwiese zunächst vier Personen -zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren- angesprochen zu haben, um sie in ein Gespräch zu verwickeln. Da die Personengruppe allerdings kein Interesse zeigte, entfernte sich das Quartett schließlich in Richtung "Wasserspielplatz".

Zeitnah entdeckte der 18-Jährige jedoch, dass sein Rucksack gestohlen war und verfolgte mit seinem 22-jährgigen Freund das Quartett. Am "Wasserspielplatz" konnten sie alle vier antreffen, die gerade dabei waren, den Rucksack zu durchsuchen.

Das Quartett versuchte schließlich zu flüchten. Während es zwei von ihnen in Richtung Ladenburger Straße gelang, wurden die beiden anderen von einer Streife festgenommen, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft im Einsatz war und von dem 18-Jährigen über den Diebstahl informiert wurden.

Bei der Durchsuchung der beiden Verdächtigen wurde schließlich Autoschlüssel und Bargeld aufgefunden, die dem 18-jährigen Opfer zuzuordnen waren.

Von beiden Verdächtigen, die mit 1,0 und 1,4 Promille alkoholisiert waren, wurden DNA-Proben auf der Dienststelle entnommen. Anschließend wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen auch in Richtung der beiden geflüchteten Komplizen dauern an.

(Heidelberg) - Schwere Gesichtsverletzungen nach Faustschlägen; Tatverdächtiger festgenommen

Ein 32-jähriger Tunesier wurde am frühen Samstagmorgen in der Weststadt festgenommen. Der Mann steht im dringenden Verdacht, gegen 2.30 Uhr einen 18-jährigen Landsmann im Marstallhof zusammengeschlagen zu haben.

Die Tat wurde von einem Zeugen beobachtet, der die Polizei alarmierte. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden der Verdächtige, auf den die Beschreibung exakt zutraf und ein an der Tat Unbeteiligter, von einer Streife der Hundeführerstaffel in der Ringstraße erkannt und festgenommen.

Der 18-Jährige wurde derweil nach seiner notärztlichen Behandlung mit dem Verdacht, schwere Gesichtsverletzungen erlitten zu haben, in eine Klinik gebracht.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Die Ermittlungen, die die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen hat, dauern an.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Gemeinsame Fahrausweiskontrollen; 130 Schwarzfahrer erwischt

Am Freitag, zwischen 17-23.45 Uhr, wurde die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH bei der Fahrausweiskontrolle am OEG-Bahnhof mit 30 Beamten des Polizeireviers Ladenburg und des Einsatzzuges Heidelberg unterstützt. Dabei waren auch zwei sogenannte "Dokumentenprüfer" der Kriminalpolizei eingesetzt, die vor Ort Identitätspapiere auf ihre Echtheit überprüften. Insgesamt wurden 130 "Schwarzfahrer" erwischt. Darüber hinaus wurden Ermittlungen gegen sieben Personen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Falsche oder gefälschte Identitätsdokumente wurden diesmal nicht festgestellt.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorrad entwendet, gestürzt und geflüchtet; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Samstagmorgen, gegen 6 Uhr, eine 1000er Kawasaki, die in der Einfahrt eines Anwesens in der Ludwigstraße abgestellt war. Der Halter des Motorrades, der durch Geräusche wach geworden war, konnte nur noch das Davonfahren seines Bikes beobachten.

Kurz danach stürzte der Dieb mit dem Motorrad an der Einmündung Ludwigstraße/Philipp-Schwab-Straße und flüchtete zu Fuß weiter, was auch von einem Zeugen beobachtet wurde.

Bei dem Flüchtenden soll es sich um einen jungen Mann mit kurzen, schwarzen Haaren, südeuropäische Erscheinung handeln, der eine kurze Hose und ein hellbraunes/beiges T-Shirt trug.

Die Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ohne Ergebnis.

Das stark beschädigte Motorrad wurde sichergestellt. Der Schaden wird auf rund 10.000.- Euro geschätzt.

Aufgrund des Unfallbildes könnte sich der Täter nicht nur unerheblich verletzt haben. Dies dürfte dessen Umfeld bestimmt nicht entgehen, weshalb Zeugen, die Hinweise zu dem jungen Mann geben können, gebeten werden, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Frau fährt alleinbeteiligt in Brückengeländer / Handybenutzung Unfallursache

Weil sie während der Fahrt ihr Handy benutzte, verlor am Samstagmorgen eine 23-jährige Frau aus Hockenheim die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte gegen ein Brückengeländer. Sie fuhr gegen 08.30 Uhr von der Schwetzinger Straße kommend auf die Brücke in Richtung Talhaus bevor der BMW ins Schleudern geriet und verunfallte. Das Geländer wurde beschädigt, verhinderte aber ein Abstürzen auf die B39. Die 23-jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Ihr Fahrzeug wurde total beschädigt abgeschleppt. Feuerwehr und Bauhof Hockenheim kümmerten sich um das beschädigte Geländer. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 5000,- Euro.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall unter Alkoholeinwirkung

Erheblich unter Alkoholeinwirkung stand am Samstagmittag ein 55-jähriger VW-Fahrer, als er kurz nach 12 Uhr einen Unfall verursachte. Der Mann war zunächst auf der Wilhelm-Blos-Straße in Richtung Friedrichsdorfer Landstraße unterwegs, als er schließlich nach links in den Neuen Weg-Nord abbog. Dort kollidierte er mit dem Suzuki eines 53-Jährigen, der an der Einmündung angehalten hatte. Verletzt wurde bei dem Aufprall zum Glück niemand. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Nach dem Zusammenstoß war der 55-Jährige noch einige Meter weitergefahren um schließlich am Fahrbahnrand anzuhalten und bis zum Eintreffen der Polizei in seinem Fahrzeug zu verharrte. Bei der Unfallaufnahme stellte sich schnell heraus, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Rund eine Stunde nach dem Unfall wurden auf dem Revier bei einem ersten Test 2 Promille gemessen. Daraufhin musste er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Sein VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Wiesenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorrollerfahrer flüchtet vor Polizei

Am frühen Samstagmorgen, gg. 00.20 Uhr, wollte eine Streife des PRev. Neckargemünd auf der L532, zwischen Lobenfeld und Wiesenbach, einen Motorrollerfahrer kontrollieren. Dieser flüchtete und fuhr zunächst in der Gemeinde Wiesenbach durch mehrere Straßen. Am Ortsausgang raste er am dortigen Kreisverkehr trotz Gegenverkehr entgegen der Fahrtrichtung auf die L532 in Richtung Lobenfeld. Auf der L532, in Höhe Langenzell, wendete er und fuhr wieder zurück um dann vor dem Ortseingang Wiesenbach in einen Fußweg in Richtung Waldgebiet abzubiegen. Dort wurde er aus den Augen verloren. Personen, oder Fahrzeugführer, die durch die Fahrweise des Rollerfahrers gefährdet wurden, bzw. Angaben zu diesem machen können, werden gebeten sich mit dem PRev. Neckargemünd unter Tel.: 06223/92540 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfallflucht; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagabend kam es auf der B 292, kurz nach der Abfahrt zur A 6 zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der Verursacher einfach weiterfuhr.

Gegen 20.20 Uhr fuhren zwei Fahrzeuge, darunter ein dunkler bis schwarzer Audi und ein blaues, nicht näher bestimmbares Fahrzeug, von der A 6 ab und bogen parallel auf die B 292 in Richtung Sinsheim ein. Ein 47-jähriger Opel-Fahrer und ein 20-jähriger VW-Fahrer kamen aus Richtung Dühren und folgten den beiden Fahrzeugen. Als der Fahrer des blauen Fahrzeuges den dunklen Audi schließlich überholte und anschließend bis zum Stillstand ausbremste, musste der Opel-Fahrer ebenfalls bis zum Stillstand abbremsen. Der 20-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Opel auf. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Der Fahrer des blauen Fahrzeuges fuhr schließlich auf der B 292 weiter. Auch der Fahrer des dunklen Audi setzte seine Fahrt fort.

Für die Unfallfluchtermittler ist die Aussage dieses Fahrers eminent wichtig, weshalb der Audi-Fahrer gebeten wird, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 oder mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim-Ursenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer alleinbeteiligt gestürzt

Vermutlich zu schnell unterwegs war am Samstagmittag ein Motorradfahrer, der gegen 16.00 Uhr auf der L 596 von Ursenbach Richtung Rippenweier fuhr. Er kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Anschließend rutschte er sogar unter der Leitplanke die dortige Böschung hinab. Der  27-jährige wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Seine Suzuki wurde abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- Euro.


Polizeimeldungen vom Freitag, 15.06.2018

(Schwegenheim) - Einbruch in Tankhof-Restaurant

Am Donnerstagmorgen, zwischen vier und fünf Uhr hebelten unbekannte Täter ein Fenster des Restaurants am Tankhof in Schwegenheim auf und gelangten auf diese Weise ins Innere des Restaurants. Es wurden 135 Euro Bargeld aus der Kasse, sowie der Inhalt von drei Spielautomaten in noch unbekannter Höhe entwendet. Täterhinweise bestehen bislang noch nicht. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Germersheim) - Automobil-Tuning kontrolliert

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagvormittag fiel ein 21 jähriger Autofahrer in der Sondernheimer Straße  mit einem tiefergelegten Audi auf. Während der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass weder für die Fahrwerksveränderung noch für die breitere Bereifung eine Änderungsabnahme und die anschließende Eintragung in die Fahrzeugpapiere erfolgte. Deshalb wurde ein   Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Auch bei der Kontrolle eines 18 Jährigen Autofahrers in der Straße "An der Hochschule" mussten die Beamten feststellen, dass die am Fahrzeug angebrachte Rad/Reifenkombination nicht in den Fahrzeugdokumenten eingetragen wurde. Hier wurde ein Mängelbericht ausgestellt. Die Individualisierung von Fahrzeugen sorgt bei Auto-Fans für Begeisterung. Jedoch sollte Verkehrssicherheit und Regelkonformität dabei mit Fahrspaß vereint werden.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Am Donnerstag wurden in der Zeit von 9.30 bis 10.20 in der Sondernheimer Straße in Germersheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Hierbei wurden zwei Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt. Ein 18 jähriger Rollerfahrer wurde bei der Kontrolle mit einer Geschwindigkeit von 68 km/h gemessen. An dem Roller waren diverse technische Veränderungen vorgenommen worden, was zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führte. Des Weiteren war der 18 jährige Fahrer lediglich im Besitz einer Mofa Prüfbescheinigung, auf ihn kommt nun ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

(Bellheim) - Einbruch in Schwimmbad

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag überstiegen unbekannte Täter den Zaun des Schwimmbads in Bellheim und öffneten hiernach gewaltsam die Schwimmmeisterkabine. Aus dieser wurden diverse Lebensmittel, sowie die Seepferdchenkasse entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 800 Euro. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Bellheim) - Schulgarten der Grundschule verwüstet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verwüsteten unbekannte Täter den Schulgarten der Grundschule in Belllheim. Die unbekannten Täter rissen Salatköpfe aus den Beeten und zertraten Zucchini- und Tomatenpflanzen. Täterhinweise bestehen bislang noch nicht. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Kandel) - Unfallflucht auf Krankenhausparkplatz

Am Donnerstag, dem 14.06.218, zwischen 07.20 Uhr und  16.30 Uhr, stieß ein unbekanntes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gegen ein ordnungsgemäß auf dem Parkplatz des Krankenhauses in der Straße Am Wasserturm abgestelltes Auto und verursachte einen Streifschaden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

(Schweighofen) - Ziegen verschwunden

Vermutlich in der Nacht auf letzten Sonntag verschwanden zwei Ziegen aus einem Pferch beim Haftelhof bei der Viehstrichgemeinde Schweighofen. Der verantwortliche Tierhalter schließt derzeit aus, dass die Vierbeiner fortgelaufen sind. Vielmehr wird von einem Diebstahl ausgegangen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Steinfeld) - Geschwindigkeitskontrollen

Am frühen Donnerstagnachmittag kontrollierten Beamte der Polizei-inspektion Bad Bergzabern auf der Landstraße von Steinfeld nach Schaidt die Geschwindigkeit mittels Laserpistole. Hierbei wurden neun Verkehrsteilnehmer mit überhöhten Geschwindigkeiten und ein weiterer Autofahrer beim unerlaubten Telefonieren ertappt.

(Klingenmünster) - Drei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Gleich drei leicht verletzte Opfer forderte ein Verkehrsunfall bei der Kaiserbachermühle am Donnerstagnachmittag, als ein 50jähriger Autofahrer von Waldhambach kommend die Vorfahrt eines Fahrzeuges auf der Geradeausspur in Richtung Klingenmünster missachtete und die beiden Pkw zusammenstießen. Beide Fahrzeugführer und eine Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und wurden in Krankenhäuser abtransportiert. Die Verletzungen waren nur leichterer Art. Nach vorläufigen Schätzungen beträgt der entstandene Sachschaden ca. 12.000.- Euro. Neben der Polizei waren auch das DRK und zwei Abschleppdienste im Einsatz. Vor Ort kam es für eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen.

(Herxheim) - Longboard mit Elektroantrieb

Longboard mit Elektroantrieb auf der Hinterachse

Nicht schlecht staunten zwei Polizisten, als ihnen am Donnerstagnachmittag in der Offenbacher Straße ein junger Mann auf seinem Longboard mit 25 bis 30 Stundenkilometern entgegenkam. Er trug keinen Helm und hatte keine Schutzkleidung an. Der 25-jährige Mann aus Herxheim wurde angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass das Longboard mit einem Elektromotor ausgestattet war und nach Aussage seines Besitzers eine Geschwindigkeit bis zu 40 Kilometer erreicht (siehe Bild). Die Geschwindigkeit regelte er über eine mitgeführte Fernbedienung und die Lenkung des Fahrzeuges erfolgt durch die Gewichtsverlagerung. Bei dem Longboard handelt es sich um ein zweirädriges Kleinkraftrad, das führerscheinpflichtig ist. Für das Kraftfahrzeug benötigt man eine Straßenzulassung, die es jedoch wegen der Art- und Beschaffenheit des Gegenstandes nicht gibt. Das Longboard wurde eingezogen und gegen den Fahrer ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

(Erpolzheim) - Unfallflucht: Lkw fährt gegen Friedhofsmauer und verursacht hohen Sachschaden

Am Donnerstagabend, 14.06.2018, zwischen 23:00 Uhr und 23:30 Uhr, ereignete sich in Erpolzheim in der Raiffeisenstraße am dortigen Friedhof ein Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, nachdem er mit seinem Lkw mit Sattelauflieger gewendet hatte und mit dem Auflieger gegen die Sandsteinmauer bzw. Betonmauer der Leichenhalle gestoßen war, wobei er auch noch ein Verkehrsschild samt Mast umriss. Der an der Mauer entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Der Vorfall wurde erst am heutigen Freitag, 15.06.2018, gegen 07:40 Uhr bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim gemeldet. Der Mitteiler hatte im oben genannten Zeitraum ein lautes Geräusch gehört, sich aber nichts weiter dabei gedacht. Bei der Unfallaufnahme wurde den aufnehmenden Beamten mitgeteilt, dass der Lkw und der Sattelauflieger möglicherweise ein spanisches Kennzeichen hatten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Frankenthal) - 8-Jähriger nach Kollision mit Pkw verletzt

Am 14.06.2018, gegen 11:45 Uhr, befährt ein 8- jähriger Radfahrer den Gehweg in der Julius- Bettinger- Straße und kollidiert beim Einfahren in den Fließverkehr mit einer herannahenden, 58- jährigen, Fiat- Fahrerin. Durch den Zusammenstoß bricht sich der 8- Jährige den Arm und erleidet eine Gehirnerschütterung. Der Junge wird in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2000,-EUR.

(Frankenthal) - Nach Disput mit Arbeitgeber Widerstand gegenüber Polizeibeamte geleistet

Am 14.06.2018, gegen 08:30 Uhr, leistet in der Industriestraße ein 51- Jähriger gegenüber der Polizei Widerstand, nachdem er zuvor seinen Arbeitgeber und deren Mitarbeiter wegen einer vorangegangenen Kündigung bedrohte und beleidigte. Da sich der 51- Jährige vor Ort nicht beruhigen lässt und den Anweisungen der Polizei keine Folge leistet, muss dieser gefesselt werden. Hierbei wehrt er sich massiv und beleidigt die eingesetzten Beamten auf das Übelste. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Täterfestnahme nach Einbruch in Autowerkstatt

Am 14.06.2018, gegen 06:05 Uhr, kann die Polizei in der Straße "An der Kappesgewann" aufgrund eines eingehenden Alarms einen 36- jährigen Einbrecher aus Edingen- Neckarhausen festnehmen, der in eine Autowerkstatt eingebrochen ist. Der Täter hebelt zuvor ein Fenster auf, durchwühlt mehrere Schränke und versucht Bargeld zu entwenden, was jedoch misslingt, da er durch die Polizei überrascht und festgenommen wird. Aufgrund dessen, dass der Täter einen festen Wohnsitz hat, wird er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal auf freien Fuß gesetzt.

(Ludwigshafen) - Polizeieinsatz infolge eines Trauerzuges

Am Freitag in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr wurde durch das Polizeipräsidium Mannheim und das Polizeipräsidium Rheinpfalz der Trauerzug eines Motorradclubs von Mannheim zum Ludwigshafener Hauptfriedhof begleitet. Ca. 350 Kradfahrer und 70 dazugehörige Fahrzeuge geleiteten den Trauerzug. Kurzzeitig wurden verschiedene Zufahrten in beiden Städten gesperrt. Im Anschluss fand die Bestattung auf dem Hauptfriedhof statt. Der gesamte Einsatz verlief ohne besondere Vorkommnisse.

(Ludwigshafen) - Mit 1,58 Promille unterwegs

Am 14.06.2018 gegen 22.30 Uhr fuhr ein 34-Jähriger auf dem Schänzeldamm in die Saarlandstraße und bog von dort nach rechts ab auf den Adlerdamm. Nach dem Abbiegevorgang überholte er ein anderes Auto, kam dann zu weit nach rechts ab, fuhr einen Baum um, kam dann auf den Geh- und Fahrweg, touchierte dort einen weiteren Baum und kam dann wieder zurück auf die Fahrbahn, auf der er letztendlich zum Stehen kam. Daraufhin stieg er aus und lief weg. Das gesamte Unfallgeschehen wurde von zwei Zeugen beobachtet. Nachdem die Beiden der Polizei eine Personenbeschreibung gaben, fanden die Polizeibeamten den 34-Jährigen kurz darauf. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,58 Promille. Das Auto, an dem ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand, wurde abgeschleppt. Der 34-Jährige kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Reisebus baut Unfall in Engstelle

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag (14.06.2018) um 16:20 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Bad Dürkheim. Ein Reisebus war in die dort aufgebaute Verengung der Fahrbahn gefahren, obwohl die Durchfahrt für Fahrzeuge die breiter als 2,1m oder schwerer als 3,5t sind, verboten ist. Hierbei war er an der Beschilderung hängen geblieben. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf ca. 8000EUR. Dem 44-jährigen Busfahrer droht nun ein Bußgeld von 500EUR und ein zweimonatiges Fahrverbot.

(Ludwigshafen) - Täter stehlen Geldbörsen aus Spinden

Unbekannte Täter brachen am Donnerstagmittag (14.06.2018) zwischen 14:30 Uhr und 15:20 Uhr Spinde von Reinigungskräften im Stadthaus-Nord am Europaplatz auf und entwendeten daraus die Geldbörsen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 93-jähriger wird bei Unfall leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkws kam es am Donnerstag, den 14.06.2018 gegen 12:45 Uhr in Ludwigshafen. Ein 54-jähriger Mercedesfahrer fuhr auf der Großpartstraße in Richtung der Sternstraße und wich Höhe dem Bremmenweg einem Hase aus und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihm ein 93-jähriger Ludwigshafener mit seinem BMW entgegen. Die beiden Fahrzeuge prallten frontal aufeinander. Der 93-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Blumengeschäft

Zwischen dem 13.06.2018 gegen 13.00 Uhr und dem 14.06.2018 gegen 08.30 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Blumengeschäft in der Giselherstraße einzubrechen. Sie schafften es jedoch nicht, die Tür zu öffnen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 14.06.2018 zwischen 02:00 Uhr und 08:15 Uhr kam es in der Hartmannstraße zu einem Einbruch in eine Gaststätte. Unbekannte hatten die hintere Eingangstür aufgehebelt und sind so in das Innere der Gaststätte gelangt. Im Gastraum brachen die Täter drei Spielautomaten im Gastraum auf und entwendeten Bargeld. Zeugen werden gebeten sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Diebstähle in Drogerie

Am 13.06.2018 gegen 15.15 Uhr steckte ein unbekannter Täter in einer Drogerie am Rathausplatz drei Parfumpackungen in seine Sporttasche. Als er den dortigen Ladendetektiv sah, rannte er zum Ausgang, stieß den Ladendetektiv in die Einkaufskörbe und flüchtete. Der Ladendetektiv schaffte es trotzdem noch, dem Unbekannten die Sporttasche zu entreißen. Durch den Sturz wurde er leicht verletzt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de. Einen Tag später, am 14.06.2018, gegen 15.30 Uhr, in der gleichen Drogerie am Rathausplatz, steckte eine Frau zwei Packungen Parfum in ihre Handtasche und verließ die Filiale, ohne zu bezahlen. Der Ladendetektiv, der dies beobachtet hatte, stellte die Frau zu Rede, die den Diebstahl zugab. Die 33-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeipräsidium Mannheim auf Fußball-WM vorbereitet

Auf die Fußballweltmeisterschaft in Russland hat sich auch das Polizeipräsidium Mannheim auf die  damit verbundenen 'Public-Viewings', Autokorsos und Feierlichkeiten vorbereitet. Beamte der örtlichen Polizeireviere werden mit Unterstützung der Einsatzzüge Mannheim und Heidelberg präsent sein und für die Sicherheit rund um die Fanmeilen sorgen.

Public-Viewing

Die größten Veranstaltungen werden in Mannheim, Heidelberg und in Sandhausen mit Kapazitäten bis zu 8.000 Besucher stattfinden. Bei den größeren Veranstaltungen sind auch private Sicherheitsdienste eingesetzt, die im engen Kontakt zur Polizei stehen.

Autokorso

Die mittlerweile schon traditionellen Autokorsos sind auch bei der diesjährigen Weltmeisterschaft zu erwarten. Trotz aller Begeisterung ist die öffentliche Ordnung nicht außer Kraft gesetzt. Bei Alkohol und Drogen am Steuer gilt null Toleranz.

Einschreiten wird die Polizei auch besonders dann, wenn:

  • Personen während des Korsos auf Fahrzeugdächern oder Motorhauben sitzen
  • Personen im Fahrzeug stehen (z.B. Cabriolet)
  • auf Fußgänger oder Personengruppen zugefahren wird
  • sich Insassen aus den Fenstern oder dem Schiebedach lehnen
  • in Bereiche mit Fußgängerverkehr gefahren wird
  • wenn Pyrotechnik eingesetzt wird.

(Mannheim) - Mann verliert hochwertige Hörgeräte in Straßenbahn / Zeugen/Finder gesucht!

Ein 27-Jähriger war am Mittwoch, gegen 15 Uhr, in einer Straßenbahn der Linie 1 von der Haltestellte "Waldhof Nord" kommend in Fahrtrichtung Mannheim-Innenstadt unterwegs. Der Mann hatte während der Fahrt seine Hörgeräte abgenommen und diese in einer schwarzen Plastikbox, mit blauer Aufschrift, neben sich auf den Sitz gelegt. Doch als er dann einige Minuten später an der Haltestelle "Untermühlaustraße" aussteigen wollte, bemerkte er, dass die Hörgeräte verschwunden waren. Ob diese gestohlen oder auf andere Art und Weise abhandengekommen waren, ist bislang unklar. Die Geräte wurden individuell auf den Geschädigten angepasst und hatten einen Wert von ca. 5.000 Euro. Eventuell wurden die Hörgeräte sogar von einer Person aufgefunden. Der ehrliche Finder sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim: 38-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Haft

Am späten Donnerstagabend kam es gegen 23:05 Uhr in der Neckarstadt-West zu einem Messerangriff, bei dem ein 41-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen trafen die beiden Beteiligten im Bereich Untermühlaustraße/Pyramidenstraße aufeinander. Im Zuge dieses Aufeinandertreffens soll ein seit Längerem ausgetragener Streit zwischen den Männern eskaliert sein. Der 38-Jährige habe seinem Widersacher zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dann ein Messer gezückt und mit diesem mehrfach und mit großer Wucht auf den Oberkörper seines Kontrahenten eingestochen und schließlich noch auf den am Boden Liegenden eingetreten.

Der Niedergestochene erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Auch nach einer Notoperation wird sein Zustand als kritisch eingestuft.

Der Beschuldigte konnte von der Polizei noch am Tatort widerstandslos festgenommen werden.

Die weitere Ermittlungsarbeit hat das Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim übernommen.

Der dringend Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am Freitagmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Nach der Haftvorführung wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen des Dezernats für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim zu Tatmotiv und -hintergründen dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt-Ost) - Unbekannter schlägt Angestellte einer Bäckerei, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz nach 13 Uhr wurde eine 33-jährige Angestellte einer Bäckerei, die sich in einem Einkaufszentrum an der Ecke Maybachstraße/ Max-Joseph-Straße befindet, von einem bislang unbekannten Mann geschlagen und beleidigt. Der Unbekannte zeigte sich im Vorfeld mit dem Verkaufspreis einer Laugenbrezel unzufrieden und legte lediglich 20 Cent, anstatt 65 Cent auf den Verkaufstresen der Bäckereifiliale, nahm jedoch die verpackte Brezel an sich, verließ die Verkaufsräumlichkeiten und stieg auf sein Fahrrad. Die 33-Jährige folgte dem unbekannten Mann und forderte von diesem den Restbetrag oder die Rückgabe der Ware. Der Unbekannte wurde daraufhin aggressiver, beleidigte die Angestellte und schlug ihr mit der Brezeltüte und der Hand gegen die Wange. Danach flüchtete er mit seinem Fahrrad in Richtung Max-Joseph-Straße. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

40-45 Jahre, 170-175 cm, mitteleuropäischer Phänotyp, Mannheimer Dialekt, schmächtig, sonnengebräunt, 3-Tage-Bart, kurze schwarze Haare, violettes Poloshirt, dunkelblaue Jeans

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Auskünfte zu dem Flüchtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 33010 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg) - Metzgereieinbruch / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Mittwoch, 14 Uhr und Donnerstagfrüh, 5 Uhr in eine Metzgerei in der Schwetzinger Straße ein. Nach dem Einschlagen einer Scheibe verschafften sich die Einbrecher Zugang, durchwühlten das Büro und ließen den Laptop und Wechselgeld aus einer Kasse in bislang nicht bekannter Höhe mitgehen. Ob weitere Utensilien gestohlen wurden, bedarf der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind derzeit nicht möglich. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

(Heidelberg) - Versuchter Einbruch in der Altstadt

In der Nacht zum Donnerstag versuchten bislang unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Theaterstraße, darin befinden sich Geschäfte, Büros sowie Wohneinheiten, brachial einzudringen. Die Aufhebelversuche an der Hauseingangstüre sowie Geschäftseingangstüren schlugen allerdings fehl, so dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen und sich entfernten.

Am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr bemerkte der Hauseigentümer die beschädigten Türen und alarmierte die Polizei. Als Tatzeit dürfte demnach 2 bis 7.30 Uhr am Donnerstagfrüh in Frage kommen.

Bisherigen Angaben zufolge entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

Zeugen bzw. Anwohner, die zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der B 535 / ein Beteiligter leicht verletzt / Sachschaden ca. 40.000 Euro - kilometerlanger Rückstau im Berufsverkehr

Bei einem Auffahrunfall auf der B 535 am Donnerstag gegen 15.20 Uhr wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Der Fahrer eines 7-Tonner-Lkw fuhr von Mannheim in Richtung Schwetzingen, als er aufgrund eines technischen Defekts etwa 200 Meter vor der Ausfahrt Plankstadt-Nord liegen blieb. Er fuhr an den rechten Fahrbahnrand und schaltete die Warnblinkanlage ein. Ein nachfolgender Fahrer eines Renault-Klein-Lkw erkannte die Situation zu spät, prallte ungebremst ins Heck und schob den 7-Tonner etwa 20 Meter weiter. Der Fahrer des Renault wurde mit leichten Verletzungen in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. An den beiden Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der aufwändigen Bergung der Fahrzeuge bildete sich im Berufsverkehr ein kilometerlanger Rückstau. Gegen 17.30 Uhr konnten beide Fahrstreifen wieder frei gegeben werden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Hyundai nach Unfall auf der L 722 nicht mehr fahrbereit / zwei Insassen verletzt - Schaden: 20.000 Euro

Verkehrsbedingt musste am Mittwoch kurz nach 18 Uhr eine aus Brühl stammende VW-Fahrerin an der Kreuzung L 722/L 599 anhalten. Eine dahinter fahrende 54-jährige Hyundai-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den stehenden VW auf.

Durch die Aufprallwucht zogen sich zwei Insassen im VW zwar Verletzungen zu, benötigten vor Ort jedoch keine medizinische Versorgung. Ggfs. wollten diese selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Der Hyundai der Verursacherin war zudem nicht mehrfahrbereit. Ein Abschleppunternehmen transportierte das Auto ab. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 20.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Donnerstag, 14.06.2018

(Speyer) - Unfallflucht

Die 40 - jährige Geschädigte aus Römerberg befuhr Mittwochnachmittag mit ihrem Audi A1 von Römerberg kommend die Auffahrt zur B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Auf dem Beschleunigungsstreifen der B9 musste sie ihr Fahrzeug bis zum Stillstand hinter einem LKW abbremsen, der dort aus unbekannten Gründen stand. Ein weiterer LKW streifte anschließend in der Vorbeifahrt auf dem rechten Fahrstreifen den PKW der Römerbergerin und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 EUR. Da zum jetzigen Zeitpunkt weder das Kennzeichen des LKW's bekannt ist noch sonstige Hinweise auf den Unfallverursacher vorliegen, bittet die Polizei Speyer darum, dass mögliche Zeugen sich melden.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Altrip) - Teil eines Zauns entwendet

Zwischen dem 04.06.2018 und dem 08.06.2018 haben bislang unbekannte Täter einen Teil des Zaunes der Gasdruckregelstation in der Nähe der Straße In der Kehl entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Mittwochabend wurde ein 26 jähriger Autofahrer aus dem Kreis Germersheim in der Straße "An Fronte Beckers" in Germersheim  einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Weiterhin stellten die Beamten bei dem Mann Auffälligkeiten fest, ein Drogenvortest verlief positiv auf den Konsum von Cannabis. Ihm wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Germersheim - Geschwindigkeitskontrollen

Am Mittwoch wurden in der Zeit von 18 bis 19 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Straße "Am Unkenfunk" in Germersheim durchgeführt. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt in diesem Bereich bei 30 km/h. 14 Autofahrer waren zu schnell unterwegs, der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 52 km/h gemessen.

(Germersheim / Leimersheim) - Verkehrskontrollen

Acht Verstöße gegen die Gurtpflicht wurden bei Verkehrskontrollen am Montag in der Zeit von 12 bis 13 Uhr in der Rheinbrückenstraße in Germersheim festgestellt. Des Weiteren wurden zwei Mängelberichte ausgestellt und in einem Fall ein Verstoß aufgrund nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung geahndet.

In der Zeit von 9.15 Uhr bis 10.30 Uhr wurden im Schafgartendamm in Leimersheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Von 35 gemessenen Fahrzeugen waren sieben Fahrer zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde bei erlaubten 30 km/h mit einer Geschwindigkeit von 44 km/h gemessen. Des Weiteren wurden vier Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet.

Gemeinsame Presseerklärung der Kriminalinspektion und Staatsanwaltschaft Landau:

(Rülzheim) - Festnahme eines Drogendealers

Am Mittwoch, den 13.06.2018, durchsuchten Polizeibeamte des Landauer Rauschgiftkommissariats die Wohnung eines 43-jährigen Deutschen aus Rülzheim nach Betäubungsmitteln. Hierbei fanden die Polizeibeamten neben XTC-Pillen und Amphetamin weitere Beweismittel, die darauf hindeuten, dass der Wohnungsinhaber mit Drogen Handel getrieben hat. Da der Mann in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Drogendelikten aufgefallen ist und wegen einer vorausgegangenen Verurteilung noch unter Bewährung stand, wurde er noch am Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes in Landau vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der festgenommene Mann befindet sich nun in einer rheinland-pfälzischen Haftanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

(Wörth) - Vorfahrtsmissachtung / Motorradfahrer verletzt

Am Mittwoch, dem 13.06.2018, um 13.50 Uhr, befuhr eine 53-jährige Autofahrerin das Parkplatzgelände der Fa. Mercedes Benz beim Tor 1 und beabsichtigte nach links in die Parkstraße abzubiegen. Hierbei übersah sie einen bevorrechtigten 28-jährigen Motoradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der Motorradfahrer wurde leicht verletzt.

(Kandel) - Trunkenheit im Verkehr

Am Dienstag, dem 12.06.2018, um 14.40 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Wörth von einem Zeugen mitgeteilt, dass er in der Gartenstraße einen offensichtlich betrunkenen Autofahrer angehalten hat. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Zeuge Polizeibeamter war und beobachtet hatte, wie der 45-jährige Mann von der Zulassungsstelle in Kandel aus mit seinem Fahrzeug losgefahren war. Er habe sich entschlossen das Fahrzeug anzuhalten und seine Kollegen zu informieren. Ein Alkoholtest bei dem Autofahrer ergab 1,29 Promille. Sein Führerschein wurde einbehalten und eine Strafanzeige gefertigt.

(Berg / Pfalz) - Einbruch in Gaststätte

In der Nacht vom Dienstag, dem 12.06.2018, auf Mittwoch, den 13.06.2018, drang ein bislang unbekannter Täter durch gewaltsames Aufhebeln eines Fensters in eine Gaststätte am Grenzübergang in Neulauterburg  ein. In der Gaststätte wurden drei Geldspielgeräte aufgehebelt und das darin befindliche Bargeld entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

(Neuburg am Rhein) - Gartenhaus aufgebrochen

Unbekannte brachen im Zeitraum von Dienstag, dem 12.06.2018, 20.00 Uhr, bis Mittwoch den 13.06.2018, 18.30 Uhr in ein Gartenhaus in der Gemarkung Neuburg "Im Grindel" ein und entwendete daraus Gartengeräte im Wert von etwa 1.300 Euro.

(Hagenbach) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / Radfahrer fährt Jogger um

Am Sonntag, dem 10.06.2018, um 11.30 Uhr, ereignete sich auf dem Radweg auf dem Rheindamm bei Hagenbach ein Verkehrsunfall zwischen einem 37-jährigen Rennradfahrer und einem 31-jährigen Jogger. Der Rennradfahrer fuhr infolge unangepasster Geschwindigkeit mittig in eine unübersichtliche Rechtskurve ein, als ihm zwei Jogger begegneten. Der Rennradfahrer versuchte nach links in ein Feld auszuweichen und stieß mit einem der beiden Jogger zusammen, der durch die Aufbauten am Rennrad schwer verletzt wurde. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

(Bad Bergzabern) - Unfall mit schwerverletzten Radlerinnen

Am Mittwochmittag befuhren kurz nach 15.00 Uhr drei Radfahrerinnen hintereinander die Bundesstraße 427 von Bad Bergzabern in Richtung Kapellen. Auf Höhe der Einmündung mit der B 38 bremste die Vorausfahrende wegen einem Fahrzeug ihr Fahrrad ab, womit die nachfolgende Freundin offensichtlich nicht gerechnet hatte. Die beiden Räder berührten sich und die nachfolgende 50jährige Frau stürzte auf die Fahrbahn. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert. Die dritte Frau im Bunde kam ebenfalls mit ihrem Rad zu Fall und erlitt diverse Prellungen, weshalb auch sie in ein Krankenhaus verbracht werden musste.  Die drei Frauen aus dem Umland von Landau waren mit ihren Zweirädern bei einer Radtour ins Bergzaberner Land unterwegs und hatten vorbildlich Schutzhelme getragen.

(Gossersweiler-Stein) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am Mittwochmittag, vermutlich im Zeitraum zwischen 13.00 und 16.00 Uhr, versuchte ein oder mehrere unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Friedhofstraße in Gossersweiler-Stein einzubrechen. Nach seiner Rückkehr zum Wohnhaus entdeckte der Hauseigentümer Einbruchspuren am Türrahmen und Schloss seiner Eingangstür. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Klingenmünster) - Handfester Streit endet in Handschellen

Am Mittwochmittag verständigten Passanten die Polizei, dass es in der Ortsdurchfahrt von Klingenmünster zwischen einem Pärchen zum Streit gekommen war und es auch zu Handgreiflichkeiten kommt. Nach Eintreffen der Polizeistreife konnten die beiden Streithähne gestellt und getrennt werden. Beide waren sehr stark alkoholisiert und es bestand auch der Verdacht auf den Einfluss von Betäubungsmitteln. Der 30jährige Mann aus Speyer war nicht zu beruhigen und musste in Gewahrsam genommen werden, wobei ihm auch Handschellen angelegt werden mussten. Die beiden Streithähne wurden wieder ins Pfalzklinikum eingeliefert, wo sie im Laufe des Tages entlassen worden waren.

(Billigheim-Ingenheim) - Baumunfall nach Schwächeanfall

Ein 20-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Donnerstagmorgen die Landstraße 493 zwischen Billigheim und Ingenheim als ihm plötzlich schwarz vor Augen wurde. Er kam von der Fahrbahn  ab, streifte einen Baum und fuhr am nächsten Baum frontal auf (siehe Bild). Die Airbags im Auto lösten aus. Am BMW entstand ein Totalschaden und er musste abgeschleppt werden. Der Fahrer erlitt durch den Anstoß Prellungen und Schnittverletzungen am Bein und Gesicht. Auch sein Beifahrer verletzte sich leicht und klagte über Prellungen am Hals und an der Schulter.

(Offenbach) - Schwächeanfall führt zu Unfall

Ein 68-jähriger Mercedesfahrer kam infolge eines Schwächeanfalles im Pommernring von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Gartenumrandung. Die Gartenmauer wurde leicht beschädigt und am Auto gab es einen platten Reifen.

(Landau) - Trickdieb blitzt dreimal ab

Gleich dreimal versuchte ein Gauner am Mittwochmittag bei älteren Frauen in deren Wohnungen zu gelangen, unter dem Vorwand er sei Mitarbeiter der Sozialstation oder der Krankenkasse und müsse die entsprechenden Ausweise kontrollieren. So geschehen in der Zweibrücker Straße, Nordring und Linienstraße. Während er bei einer 68- und 77-jährigen Frau zwar in die Wohnung kam, gelang es ihm nicht seine Opfer abzulenken, um in einem unbeobachteten Augenblick den Geldbeutel oder andere Wertgegenstände zu entwenden. Die beiden Frauen forderten den unbekannten Mann auf sich auszuweisen und nachdem er diesem Wunsch nicht nachkam, verwiesen sie ihn aus der Wohnung. Noch resoluter ging eine 92-jährige Frau vor. Sie ließ den Mann erst gar nicht in die Wohnung, sondern schlug dem Eindringling die Haustür vor der Nase zu und verriegelte die Tür. Aufgrund der Personenbeschreibung handelte es sich bei den drei Vorfällen mit hoher Wahrscheinlichkeit um die gleiche Person. Der Mann wird auf ca. 50 Jahre alt geschätzt. Er soll 180 bis 185 cm groß und von normaler Figur sein. Er sprach deutsch ohne Akzent und Dialekt. Er trug dunkle Hosen und ein blau kariertes Hemd. Da der Mann erfolglos blieb ist nicht auszuschließen, dass er erneut bei älteren Menschen vorstellig wird und auf die gleiche Art und Weise versucht sich Zutritt in die Wohnungen zu verschaffen. Wer am Mittwoch von dem Mann ebenfalls belästigt wurde und wer Hinweise auf die Identität des Mannes geben kann möge sich bitte mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

(Neustadt / Weinstraße) - Geschwindigkeitskontrollen in Neustadt

Heute (14.06.18) wurden in Neustadt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Im Bereich der B 39 bei Geinsheim, in Höhe des dortigen Sportplatzes wurde in der Zeit von 10:15h bis 12:00h eine Kontrollstelle eingerichtet. Während der Kontrolle wurden insgesamt 18 Fahrzeuge "geblitzt". Als Schnellster wurde ein Peugeotfahrer mit 111km/h in der 70iger Zone gemessen. Zwei weitere Fahrer wurden mit einer Geschwindigkeit von 102 und 103 km/h gemessen.

Am Vormittag wurde im Bereich der Wittelsbacherstraße kontrolliert. Hierbei konnten keinerlei Verkehrsverstöße, auch keine Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden.

(Neustadt / Weinstraße) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Am 13.06.2018, gg. 16.00 h, befuhr ein 36jähriger Neustadter mit seinem Ford die Landauer Straße aus Richtung Kaiserslautern kommend. Nach Zeugenangaben befand sich er sich kurz vor der sog.  "Bahnhofskreuzung" auf der Linksabbiegerspur fuhr jedoch geradeaus in Richtung Landau weiter. Ein 47jähriger BMW-Fahrer befuhr die Landauer Straße entgegengesetzt und wollte nach links in Richtung des Bahnhofes abbiegen. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer wurden hierbei leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme und bis zum Eintreffen der Abschleppdienste kam es im dortigen Bereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Weitere Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten sich bei der Polizei in Neustadt an der Weinstraße unter Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de zu melden.

(Freinsheim) - Unfall mit leichtverletztem Kind, Autofahrer flüchtet von der Unfallstelle

Drei 7-jährige Buben aus Freinsheim befuhren am Mittwoch, 13.06.2018 in der Zeit zwischen 17 und 18 Uhr mit ihren Tretrollern den Bürgersteig in der Denkmalstraße in Freinsheim. Sie fuhren in Richtung Bahnhofstraße. In Höhe der Dr.-Lehmann-Straße wollten die drei die Straße zu Fuß überqueren. Obwohl einer der Buben noch schaute und in der Ferne ein silbernes Fahrzeug erkannte, ging er trotzdem los. In der Mitte der Fahrbahn wurde der Junge dann von dem silbernen Auto, eventuell einem VW, kleiner als ein Golf, leicht touchiert. Dabei kam er zu Fall und verletzte sich leicht am rechten Knie. Unklar ist, ob der Fahrer des silbernen Fahrzeugs die Situation erkannte, er stieg jedenfalls nicht aus dem Fahrzeug aus, um sich nach dem Befinden des Kindes zu erkundigen. Der 7-Jährige stieg unmittelbar nach dem Sturz auch wieder auf und signalisierte mittels Handzeichen, dass alles in Ordnung wäre. Der Autofahrer ließ daraufhin die beiden anderen Buben auch noch die Straße überqueren und setzte danach seine Fahrt fort. Der Vorfall wurde laut Angaben der Kinder von einer Frau auf der gegenüberliegenden Straßenseite beobachtet. Die Zeugin und möglicherweise weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Maxdorf) - Rollerfahrer nach Überholmanöver gestürzt

Am 13.06.2018, gegen 06:25 Uhr, kommt auf der L527 ein 43- jähriger Rollerfahrer zu Fall, nachdem er überholt wurde und hierbei erschrak. Der Rollerfahrer wird hierbei leicht verletzt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR. Über den Überholenden liegen keine Hinweise vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Schmuck und Bargeld erbeutet

Am 13.06.2018, zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter am Bahnhofsplatz eine Wohnung eines Mehrparteienhauses auf und entwenden ca. 1050,-EUR Bargeld, sowie Schmuck im Wert von ca. 500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Badeunglück im Silbersee

Zu einem tragischen Ereignis kam es am Montagmittag, den 11.06.2018 gegen 14:45 Uhr in Bobenheim-Roxheim am "Silbersee". Ein 18-jähriger Beindersheimer war in dem Badesee verunglückt und hatte sich für etwa 25 Minuten unter Wasser befunden. Anschließend wurde der junge Mann in eine Wormser Klinik gebracht, in der er am Mittwochmittag verstarb. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

(Frankenthal) - Einbruch in Firmengebäude

In der Zeit zwischen dem 13.06.2018, 23:00 Uhr und dem 14.06.2018, 01:04 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in der Carl- Zeiss- Straße in die Firma Selo ein, entwenden nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts. Die Täter, die sich durch Einschlagen der Eingangstür Zutritt ins Innere verschaffen, verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 300,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Lkw kollidiert mit Radfahrerin

Am 13.06.2018, gegen 06:20 Uhr, übersieht in der Mahlastraße ein 44- jähriger Lkw- Fahrer beim Abbiegen in die Frankenstraße eine 16- jährige Radfahrerin und kollidiert mit dieser. Die Radfahrerin stürzt und verletzt sich glücklicherweise aber nur leicht.

(Ludwigshafen) - Auto überschlägt sich / Verkehrsunfall mit fünf Leichtverletzen

Am Mittwoch kam es gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung Weißenburger Straße / Ecke Kettlerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw, bei dem insgesamt fünf Personen leicht verletzt wurden. Ein 29 Jähriger aus Altrip missachtete mit seinem Auto die Vorfahrt eins von rechts kommenden Pkw eines 18 Jährigen aus Ludwigshafen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Das Fahrzeug des Ludwigshafeners überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die insgesamt vier Insassen konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien. Neben den beiden Fahrern wurden auch die drei Insassen im Auto des Ludwigshafeners leicht verletzt. Beide Fahrer kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbrüche in Gartenhäuser

In der Zeit zwischen dem  11.06.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 13.06.2018 gegen 12.00 Uhr brachen unbekannte Täter in drei Gartenhäuser der Kleingartenanlage "An der Radrennbahn" ein.  Aus einem der Gartenhäuser stahlen sie etwa 20 leere PET-Flaschen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Radfahrerin verletzt

Am 13.06.208 gegen 09.30 Uhr fuhren ein 28-Jähriger mit einem Transporter und eine 33-Jährige mit dem Fahrrad parallel auf der Mundenheimer Straße in Richtung Wittelsbach Straße. Der 28-Jährige fuhr auf dem rechten Fahrstreifen, die 33-Jährige fuhr auf dem Fahrradweg. An der Kreuzung Wittelsbachstraße / Mundenheimer Straße fuhren beide bei grüner Ampel in die Kreuzung ein. Da der 28-Jährige abbog, ohne auf die geradeaus fahrende Radfahrerin zu achten, stieß er mit ihr zusammen. Die 33-Jährige verletzte sich. An dem Transporter sowie dem Fahrrad entstand Sachschaden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldwechseltrick

Am 13.06.2018 gegen 09.30 Uhr wurde ein 63-Jähriger vor einem Gebäude in der Wredestraße von einem unbekannten Mann angesprochen, ob er ein paar Centstücke für ihn habe. Deshalb nahm der 63-Jährige seinen Geldbeutel und suchte nach Kleingeld. Der Unbekannte fing daraufhin auch an, in dem Geldbeutel nach Kleingeld zu suchen und nahm ein paar Centstücke heraus. Als er daraufhin wegrannte, kam dies dem 63-Jährigen seltsam vor. Als er seinen Geldbeutel genauer überprüfte, stellte er fest, dass alle seine darin befindlichen Geldscheine fehlten im Wert von mehreren hundert Euro. Der Unbekannte war etwa 35 - 40 Jahre, hatte eine normale Statur und dunkle kurze Haare. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Reisebüro

Zwischen dem 12.06.2018 gegen 21.00 Uhr und dem 13.06.2018 gegen 08.45 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Reisebüro in der Mundenheimer Straße ein, indem sie die Eingangstür aufhebelten. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Bogensportgeschäft

Zwischen dem 12.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 13.06.2018 gegen 08.40 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Bogensportgeschäft in der Oppauer Straße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Tür zum Verkaufsraum aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bäckerei

Zwischen dem 12.06.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 13.06.2018 gegen 05.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Bahnhofstraße ein und stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Kontrollerfolge durch Sicherheitskooperation im Dreiländereck

Polizeikontrollen im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen

Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz fanden am 12.06.18, zwischen 10 und 20 Uhr, Kontrollen auf den Transitstrecken des Präsidialbereiches statt. Eingesetzt waren 10 Fahndungsteams, die sich aus Beamtinnen und Beamten der Polizeipräsidien Südhessen, Mannheim und Rheinpfalz zusammensetzten. Bereits am frühen Abend stand fest, dass deren Einsatz nötig und auch erfolgreich war. Es wurden verschiedenste Straftaten festgestellt:  Unter anderem wegen Hehlerei, Verstößen gegen das Arzneimittel- und Betäubungsmittelgesetz und wegen Fahrens ohne gültige Haftpflichtversicherung. 3 Fahrzeugführern wurde nach dem Konsum von Betäubungsmitteln eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Gegen weitere 2 wurden wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis Strafverfahren eingeleitet. Zwei Personen wurden wegen der ermittelten Delikte erkennungsdienstlich behandelt. Bei einer Person wurde hochwertiges Diebesgut fest- und sichergestellt. In einem Transporter wurden 23 Pakete minderwertiger Messer- und Topfsets festgestellt. Da diese immer wieder an gutgläubige Menschen

zu völlig überteuerten Preisen verkauft werden, wurden sie zur Verhinderung dieser Betrugshandlungen präventiv sichergestellt. Im Nachgang, zu diesem aufgrund der Ereignisdichte recht kurzweiligen Einsatz, stehen noch umfangreiche und zeitaufwendige Ermittlungen an, die den Hauptteil der polizeilichen Arbeit ausmachen.

(Ludwigshafen) - Werkzeugkoffer aus Keller gestohlen

In der Zeit zwischen dem 07.06.208 gegen 10.00 Uhr und dem 12.06.2017 gegen 17.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Keller eines Hauses in der Otto-Stabel-Straße einen schwarzen Plastikwerkzeugkoffer samt Inhalt im Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Stoffbeutel mit Bargeld gestohlen

Am 12.06.2018 gegen 12.00 Uhr war eine 78-Jährige in einer Bank am Schillerplatz. Sie stellte ihren Stoffbeutel auf einen Stehtisch neben dem Kontoauszugsdrucker. Während sie für kurze Zeit am Geldautomaten tätig war, nutzte ein unbekannter Täter die Gelegenheit und nahm den Stoffbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld mit. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403  oder per Mail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 22-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 22-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Der aus dem Balkan stammende Mann steht im dringenden Verdacht, am Dienstagmittag gegen 13:20 Uhr zusammen mit einem namentlich bekannten Komplizen und einem weiteren Unbekannten einen Drogeriemarkt in der Mannheimer Innenstadt betreten und ein hochwertiges Parfum im Wert von über 100 Euro gestohlen zu haben.

Der Beschuldigte konnte noch im Drogeriemarkt festgenommen werden.

Zudem steht der 22-Jährige im Verdacht, weitere Eigentumsdelikte im selbigen Drogeriemarkt begangen zu haben. Demnach soll der junge Mann in der Vergangenheit mindestens drei weitere Male Düfte im Wert von über 3.500 Euro gestohlen.

Am Mittwochmittag wurde der Beschuldigte der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim aufgrund von Fluchtgefahr Haftbefehl wegen Verdachts des gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahls in vier Fällen des erließ.

Der albanische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Diesbezügliche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Brand in Kakao verarbeitenden Betrieb

Pressemitteilung Nr. 2

Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Brandexperten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dürfte der Brand am späten Mittwochnachmittag in dem Kakao verarbeitenden Betrieb in der Neckarvorlandstraße durch das Überhitzen eines Förderbandes entstanden sein, das Kakaopulver zur Mühle transportiert. Durch diese große Hitze hatte sich offenbar Kakaopulver bzw. entstandener Kakaostaub entzündet und anschließend die Mühle in Brand gesetzt.

Die Löscharbeiten dauerten rund sechs Stunden an und waren kurz vor Mitternacht beendet.

Der Sachschaden wird derzeit auf rund 50.000.- Euro geschätzt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

(Mannheim-Neckarstadt) - Brand in einer Mühle zur Kakaoherstellung

Erstmedlung

Aus bislang unbekannten Gründen brach am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr in einer Mühle in der Neckarvorlandstraße ein Brand aus, der sich über die Rohrleitungen im Gebäude ausbreitete. Zwei Mitarbeiter wurden zunächst wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht, waren aber schließlich unverletzt. Die Bekämpfung des Brandes gestaltet sich schwierig und dauert zur Stunde noch an. Die Feuerwehr ist mit über 60 Mann im Einsatz. Der Sachschaden am Gebäude wird derzeit auf ca. 8000,- Euro geschätzt. Die durch den Brand in Mitleidenschaft gezogenen Produkte dürften einen Wert von mehreren zehntausend Euro haben. Während der Maßnahmen musste die Polizei weiträumig absperren.

(Mannheim-Neckarau) - Audi-Fahrer kommt von Fahrbahn ab, fährt über Verkehrsinsel und kollidiert mit Schutzplanke / Fahrer schwer verletzt

20.000 Euro Sachschaden und eine schwer verletzte Person ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend, gegen 18:35 Uhr, in der Duisburger-/Altriper Straße ereignet hat. Ein 40-Jähriger war mit seinem Audi in der Duisburger Straße in Richtung Altriper Straße unterwegs. In Höhe eines Kreisverkehrs verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr über die Verkehrsinsel und kollidierte dort mit einem großen Stein. Der Audi wurde infolgedessen abgewiesen, fuhr geradeaus weiter auf die Straße und steuerte auf einen Bordstein zu. Diesen überfuhr er und kam schließlich an einer Schutzplanke zum Stehen. Der 40-Jährige zog sich eine Wirbelsäulenprellung zu und wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Ein Alkohol- sowie Drogentest verlief negativ. Neben dem stark beschädigten Auto, wurde auch die Umzäunung eines Firmengeländes in Mitleidenschaft gezogen. Da aus dem Audi zudem Betriebsstoffe ins Erdreich und auf die Fahrbahn liefen, wurde diese durch eine Firma gereinigt.

(Heidelberg) - 34-jähriger Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

Ein 34-jähriger Radfahrer aus Heidelberg wurde am Donnerstag gegen 9.45 Uhr bei einem Unfall schwer verletzt. Der Radfahrer fuhr talwärts auf dem Steigerweg, als er in Höhe der Drei-Tröge-Hütte in einer Kurve nach rechts von der Straße abkam, mit einer Warnbake auf dem Bordstein kollidierte und stürzte. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, was auch der getragene Schutzhelm nicht verhindern konnte. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine  Klinik eingeliefert. Die Angehörigen wurden informiert. Die Feuerwehr war zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen führt das Verkehrskommissariat Heidelberg.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall mit Schwerverletzter und zwei Leichtverletzten Personen

Am Mittwoch gegen 17 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau mit ihrem VW Polo die Bundesstraße 3 von Handschuhsheim in Richtung Dossenheim. Eine mit ihrem VW Golf vor ihr fahrende 46-Jährige musste aufgrund stockenden Verkehrs bremsen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand konnte die 20-jährige aufgrund eines körperlichen Mangels (Hexenschuss) ihre Bremse nicht betätigen, weshalb sie gegen den vor ihr abgebremsten VW Golf fuhr. Bei dem Unfall verletzte sich die 20-jährige Fahrerin schwer, ihre beiden ebenfalls 20-jährigen Mitfahrerinnen wurden leicht verletzt. Die Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 5.000 Euro. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Münzen und Bargeld bei Einbruch erbeutet / Wer hat Verdächtiges bemerkt ? Hinweise an die Polizei

Unter dem Vorwand, die Wasseruhr ablesen zu müssen, verschaffte sich am Dienstagmittag ein bislang Unbekannter Zugang zu einer Wohnung in der Erfurter Straße. Während der Täter die 73-Jährige in ein Gespräch verwickelte, muss sich ein weiterer Täter unbemerkt Zutritt verschafft und verschiedene Räumlichkeiten bzw. Behältnisse durchsucht haben. Gestohlen wurden bisherigen Angaben zufolge mehrere Münzen einer Münzsammlung und Bargeld in aktuell noch nicht bekannter Höhe.

Die Geschädigte beschrieb den vermeintlichen "Arbeiter" wie folgt: 30 - 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Statur, Bauchansatz, braunes, mittellanges Haar; trug ein weißes Hemd und eine dunkle Hose. Er sprach deutsch.

Der Vorfall ereignete sich in der Zeit zwischen 12 und 15 Uhr. Die Polizei hat die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen und bittet unter Tel.: 06202/2880 um sachdienliche Hinweise.

Zeugen, die evtl. auf das Duo in der Erfurter Straße aufmerksam geworden sind, werden daher gebeten, sich zu melden.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Mehrparteienhaus Anwesenheit schreckt Einbrecher dann doch ab Hinweise an die Polizei

Unberechtigten Zugang zu einem Mehrparteienhaus in der Straße "Im Brückenfeld" verschafften sich am Mittwochvormittag bislang unbekannte Täter und läuteten offenbar zunächst an der Wohnungstüre einer im 1. OG gelegenen Wohnung, um sich Gewissheit über die Abwesenheit der Mieter zu machen.

Die Unbekannten hebelten die Wohnungstüre brachial auf, nahmen dann aber doch eine Person wahr, ließen unverzüglich von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. Der gesundheitlich angeschlagene Bewohner erzählte erst am Nachmittag einem weiteren Familienmitglied davon, das dann unverzüglich die Polizei alarmierte. Der Einbruchsversuch müsste sich gegen 11 Uhr zugetragen haben.

Bewohner des Hauses, die evtl. am Vormittag auf Unbekannte im Treppenhaus aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 52-Jährige bei Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin verletzt

Am Mittwochmorgen, gegen 8:30 Uhr, kam es in der Robert-Walter-Straße zu einer Kollision zwischen zwei Fahrradfahrerinnen. Eine 16-Jährige befuhr die Robert-Walter-Straße in Richtung der Straßenbahnschienen und wollte am Ende des Weges nach rechts auf den Radweg, der parallel zu den Gleisen verläuft, in Richtung "Beim Bildstock" abbiegen. Hierbei kollidierte sie allerdings mit einer von rechts kommenden, 52-jährigen Radfahrerin, die auf dem Radweg in Richtung Friedrichsfelder Straße unterwegs war. Die 52-Jährige stürzte zu Boden und wurde dabei schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrrädern entstand kein Schaden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Verursacher entfernt sich Peugeot-Fahrerin fuhr Hang hinunter und verletzt sich dabei Eberbacher Polizei sucht Zeugen

Am Montag gegen 17 Uhr war eine 56-jährige Peugeot-Fahrerin auf der L 595 von Schönbrunn in Richtung Allemühl unterwegs, als ihr kurz vor der Einmündung Moosbrunn ein Autofahrer entgegenkam, der seine Fahrbahnseite nicht ordnungsgemäß eingehalten hatte. Um eine Kollision zu vermeiden, wich die Fahrerin aus und verlor dabei die Kontrolle über ihren Wagen. Der Peugeot streifte zunächst die Böschung, wurde zurückgeschleudert und fuhr letztlich einen Hang hinunter. Das Auto kam zum Stillstand, die Fahrerin konnte sich selbst befreien.

Durch das Auslösen der Frontairbags zog sie sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach im Eberbacher Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Ihren stark beschädigten Peugeot transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

Angaben über das entgegenkommende Fahrzeug konnte die 56-Jährige nicht machen. Es müsste sich um ein helles Fahrzeug behandelt haben. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Vorfall und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort.

Verkehrsteilnehmer, die auf den Unfall gegen 17 Uhr am Montag aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich umgehend mit der Eberbacher Polizei, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Glimpfliches Ende eines Unfalls / 44-Jährige nur leicht verletzt

Ihr Handy, welches als Navigationsgerät fungierte, fiel einer 44-jährigen Chrysler-Fahrerin am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr bei ihrer Fahrt in der Steinsfurter Straße von Sinsheim kommend herunter. Die Frau bückte sich, um ihr Telefon aufzuheben, kam dabei jedoch in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte zunächst gegen ein dortiges Geländer. Kurz vor einer Brücke kam das Auto dann zum Stehen, wobei sich die aus Heilbronn stammende Frau leichte Verletzungen zugezogen hatte.

Vor Ort wurde sie durch den Notarzt behandelt.

Die Feuerwehr sperrte zunächst die Fahrbahn ab; ihren nicht mehr fahrbereiten Chrysler transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle. Ausgelaufene Betriebsmittel mussten beseitigt werden. Insgesamt dürfte ein Schaden von über 7.000 Euro entstanden sein.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision zweier Radfahrer / 65-Jähriger zum Glück nur leicht verletzt

Im Einmündungsbereich Wingertspfad/Erich-Veith-Straße stießen am Mittwoch kurz nach 13 Uhr zwei Radfahrer zusammen. Verursacht hatte den Zusammenstoß ein 65-jähriger Rennradfahrer, der beim Einfahren in den Einmündungsbereich nicht ausreichend auf den Verkehr achtete und mit einem 12-jährigen Jungen kollidierte.

Der 65-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend in einem Krankenhaus ambulant weiterbehandelt werden mussten. Der Junge überstand den Zusammenprall unverletzt und wurde durch Kollegen des Polizeireviers Heidelberg-Süd nach Hause gebracht. In welcher Höhe Schaden an den Rädern entstand, ist aktuell noch unklar.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Rotlicht missachtet: Unfall in der Berg-/Bahnhofstraße Beide Beteiligte verletzt

Eine 51-jährige Fiat-Fahrerin befuhr am Mittwoch kurz nach 19 Uhr die Bahnhofstraße und missachtete vermutlich an der Kreuzung zur Bergstraße die Rotlicht zeigende Ampel, weshalb sie mit dem Opel Astra einer Weinheimerin zusammenstieß.

Beide Autos wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Zur Fahrbahnreinigung - Betriebsstoffe liefen aus - musste eine Spezialfirma hinzugezogen werden. Die Frauen wurden an der Unfallstelle zunächst erstversorgt und danach in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 8.000 Euro.

Da beide Beteiligte unterschiedliche Angaben zum Unfallablauf machen, werden Zeugen des Unfalls gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch, 13.06.2018

(Speyer) - Unfall mit Verletzten auf der B 39

Ein 36-jähriger aus Schwetzingen kam am Dienstagmorgen in der Abfahrt Speyer-Süd/Römerberg (B 39) mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und fuhr im weiteren Verlauf in einen ihm entgegenkommenden Pkw eines 57-jährigen aus Speyer. Beide Verkehrsteilnehmer wurden dabei leicht verletzt und wurden im Anschluss in Speyerer Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro.

(Speyer) - Schwere Kopfverletzungen nach Sturz mit Fahrrad

Beim Wechsel von der Fahrbahn auf den Bürgersteig kam  am Dienstagmorgen ein 81-jähriger Fahrradfahrer aus Speyer ins Schleudern und stürzte daraufhin ohne Fremdeinwirkung. Durch den Sturz erlitt der Mann schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen und musste in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert werden.

(Limburgerhof) - Nachbarschaftsstreit eskaliert

Am Dienstag, 12.06.2018, gegen 13:20 Uhr, kam es zunächst zum verbalen Streit zwischen zwei Nachbarinnen, die sich auf ihrem jeweiligen Balkon befanden. Im Streitverlauf wurde sich gegenseitig beleidigt. Der Aufforderung der einen Streitpartei nach oben zu kommen, kam die andere Streitpartei mit einem Gummihammer in der Hand nach. Mit diesem soll auch ein Schlag auf den Rücken der auffordernden Streitpartei erfolgt sein. Es kam zudem zum Gerangel zwischen den beiden Nachbarinnen, beide kratzten und zogen sich dermaßen an den Haaren, dass diese büschelweise auf dem Boden lagen. Die Polizei ermittelt aufgrund der Körperverletzungsdelikte und der Beleidigungen.

(Römerberg) - Werkzeug entwendet 

Zwischen Montag, 11.06., 17:00 Uhr und Dienstag, 12.06., 07:20 Uhr Im genannten Zeitraum wurden durch unbekannte Täter drei Firmenfahrzeuge in der Philippsburger Straße durch Schlossstechen und Heraustrennen einer Seitenscheibe aufgebrochen und aus diesen Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 20 000 Euro entwendet. Die Polizei Speyer appelliert aus diesem Grunde an die Firmen, so weit wie möglich die Fahrzeuge in einem gesicherten und hell beleuchteten Bereich abzustellen und die teils hochpreisigen Werkzeuge oder Gerätschaften nicht in den Fahrzeugen zu belassen!!!

(Rülzheim) - Ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs

Aufgrund eines defekten Rücklichts kontrollierten Beamte der Polizei Germersheim am Dienstagabend einen 18 jährigen Autofahrer in der Neuen Landstraße in Rülzheim. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

(Leimersheim) - Einbruch in das Clubhaus des FC Leimersheim

50 Euro Sachschaden verursachten unbekannte Täter, als sie in der Zeit zwischen Montag 13 Uhr und Dienstag 10.30 Uhr ein Toilettenfenster am Clubhaus des FC Leimersheim aufhebelten. Entwendet wurde aus dem Clubhaus durch die Täter nichts. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Kuhardt) - Diebstahl in der St. Anna Kirche

Zehn Euro Münzgeld sind das Diebesgut eines unbekannten Täters bei einem Diebstahl in der St. Anna Kirche in Kuhardt. Der Täter hatte das Geld am Dienstag in der Zeit zwischen 9.45 und 20 Uhr aus der verschlossenen Kerzenkasse der Kirche entwendet. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Wörth) - Einbruch in Getränkelager

Unbekannte drangen im Zeitraum von Freitag, dem 08.06.2018 bis Montag, dem 11.06.2018 in das Lager einer Getränkefirma auf dem Werksgelände der Mercedes Benz AG ein. Im Inneren einer Lagerhalle, in der ein Teilbereich für die Getränkefirma abgeteilt ist, wurden diverse Schränke und Schreibtische durchwühlt. Entwendet wurde letztendlich nichts.

(Wörth-Maximiliansau) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Montag, dem 11.06.2018, um 14.35 Uhr, fuhr der Fahrer eines Zustelldienstes mit seinem Transporter vom Fahrbahnrand der Kalmanstraße aus an und wollte dem Straßenverlauf nach links folgen. Aufgrund eines technischen Defektes beschleunigte das Fahrzeug immer mehr und die Lenkung blieb funktionsuntüchtig sodass der Transporter nach links von der Fahrbahn abkam, einen Gartenzaun durchbrach, einen Vorgarten durchfuhr und schließlich an der Hauswand eines Wohnanwesens zum Stillstand kam. Der 21-jährige Fahrer  zog sich schwere Verletzungen zu und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 30000 Euro geschätzt.

(Bad Bergzabern) - Amokalarm an Realschule Plus

Am Mittwochmittag lief kurz nach 12.00 Uhr an der Realschule Plus in Bad Bergzabern ein akustischer Amokalarm auf. Schüler und Lehrer hatten sich danach in Sicherheit gebracht, zahlreiche Polizeikräfte rückten unmittelbar nach Alarmauslösung zum Schulzentrum aus. Hinweise auf eine konkrete Bedrohungslage ergaben sich nicht. Der auslösende Melder war schnell lokalisiert und überprüft, ohne dass irgendwelche Spuren auf eine Manipulation erkennbar waren. Die Durchsuchung der Schule verlief negativ, so dass nach einiger Zeit Entwarnung gegeben werden konnte. Der Grund für die Alarmauslösung war bislang nicht festzustellen, derzeit wird von einer technischen Ursache ausgegangen.

(Bad Bergzabern) - Einbruch in Lokal

In der Nacht auf Mittwoch wurde in der Altstadt von Bad Bergzabern in der Königstraße in eine Gaststätte eingebrochen. Unbekannte Täter hatten zunächst im Hofraum versucht, die Tür zum Hintereingang aufzubrechen. Da dies anscheinend nicht gelang, hebelten sie die Haupteingangstür zur Königstraße auf. Im Innern des Lokals wurden dann drei Spielautomaten aufgebrochen und Münz- sowie Scheingeld entwendet. Die genaue Schadensumme steht derzeit noch nicht fest. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Zeiskam) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Dienstagabend wurde ein 26 jähriger Autofahrer in der Friedhofstraße in Zeiskam einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Auffälligkeiten fest, ein Drogenvortest verlief positiv auf den Konsum von Cannabis. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Landau und Kriminalinspektion Landau Landau:

(Landau) - Räuber vom Goethepark gefasst

Wie bereits berichtet, kam es am 06.06.2018 gegen 03:00 Uhr im Eingangsbereich vom Goethepark zu einem brutalen Raub zum Nachteil eines 61-jährigen Landauers.

Aufgrund von Zeugenhinweisen und umfangreichen Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen zwei somalische Asylbewerber im Alter von 28 und 23 Jahren aus Landau und Neustadt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau wurden durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau Haftbefehle gegen die beiden Männer wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Die beiden Tatverdächtigen konnten am Dienstagnachmittag, den 12.06.2018, durch die Polizei unter Beteiligung des Mobilen Einsatzkommandos in Landau festgenommen werden. Nach Vorführung bei dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau kamen sie in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

(Landau) - Gasgefahr

Im Rahmen von Abdichtungsarbeiten an der Wasser- und Stromzuführung an einem Wohnhaus in der Emich-von-Leiningenstraße wurde am Mittwochmorgen durch die Fachfirma der Gashausanschluss zum Anwesen beschädigt. Hierdurch trat Gas aus. Messungen an der Gasaustrittstelle ergaben ein explosionsfähiges Gemisch. Der Gefahrenbereich wurde durch die Feuerwehr Landau weiträumig abgesperrt. Evakuierungsmaßnahmen waren jedoch nicht notwendig. Durch die verständigte Energie Südwest konnte das Gasleck umgehend abgedichtet und Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort. Bei dem Einsatz kam keine Person zu Schaden.

(Herxheim) - Elchtest

Am Dienstagmittag ereignete sich auf der Landstraße zwischen Herxheim und Offenbach ein spektakulärer Unfall, der jedoch glimpflich ausging. Der Fahrer eines Autotransportes wollte am Ortsausgang von Herxheim nach rechts von der Fahrbahn abbiegen. Er betätigte hierzu den Blinker. Der Fahrer des nachfolgenden Pkw Ford Galaxy setzte in diesem Moment zum Überholen an. Als sich der Fahrer des Fords, ein 81-jähriger Mann aus dem Raum Germersheim auf gleicher Höhe mit dem Sattelauflieger befand, schwenkte der Anhänger bauartbedingt aus und warf den Pkw um. Der Pkw blieb auf der Fahrerseite liegen (siehe Bild). Dabei erlitt der ältere Mann leichte Hautabschürfungen an der Hand. An seinem Auto entstand ein Totalschaden und es musste abgeschleppt werden. Am Anhänger des Lkws wurde die Beleuchtungseinrichtung beschädigt. Da bei dem Unfall Betriebsstoffe auf die Straße liefen musste die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt werden. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

(Neustadt / Weinstraße) - Versuchter Wohnungseinbruch

Am 13.06.2018 wurde im Laufe des Vormittags versucht, in ein Einfamilienhaus in der Müller-Thurgau-Straße einzubrechen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

(Neustadt / Weinstraße) - 17. Verkehrssicherheitstag am KRG am Dienstag

Bereits zum siebzehnten Mal findet am Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium in Neustadt der Verkehrssicherheitstag in der Klassenstufe 12 statt. Die Veranstaltung wird jährlich mit wachsendem Erfolg, mit organisiert durch die Jugendverkehrsschule der Polizeiinspektion Neustadt, durchgeführt. Zielgruppe sind die jungen Fahrerinnen und Fahrer. Ca. 100 jungen Leuten wird an verschiedenen Stationen Einblick in die Problematik dieser Altersgruppe gegeben. Durch die Verkehrsunfallstatistik ist bekannt, dass 18- bis 24-jährige Kraftfahrzeugführer bei der Verursachung von Unfällen nach wie vor eine führende Rolle spielen. Auch als Mitfahrer in einem Kraftfahrzeug haben diese jungen Verkehrsteilnehmer das höchste Risiko im Straßenverkehr zu verunglücken. In Deutschland ist jedes fünfte verletzte und getötete Unfallopfer zwischen 18 und 24 Jahre alt. Zum Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr werden speziell für die Gruppe "Junge Fahrer" Fachvorträge gehalten. An einem Bremswegsimulator  können die jungen Leute ihre persönlichen Erfahrungen machen. Schülerinnen und Schüler erleben die Folgen überhöhter Geschwindigkeit, wenn ein Fahrzeug vor einem Hindernis plötzlich abgebremst werden muss und es zu einem Aufprall kommt. Weiterhin wird ein Alkohol-Fahrsimulator des Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) eingesetzt. Damit können die Teilnehmer nach einer kurzen Einführung eindrucksvoll erleben, wie Alkohol- oder Drogeneinfluss auf die Fahrweise des Fahrers einwirkt. Ein Alkoholbrillen-Parcours verdeutlicht den Teilnehmern wie verzögert ihre Reaktionen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind. Der Gurtschlitten der Landesverkehrswacht Rheinland-Pfalz simuliert  den Aufprall auf ein stehendes Hindernis mit geringer Geschwindigkeit. Für die Schülerinnen und Schüler immer ein eindrucksvolles Erlebnis, welche Kräfte dabei schon auf den Körper wirken. Der Rettungssimulator der BASF konnte nach einem grundlegenden Neuaufbau in diesem Jahr wieder für die Veranstaltung gewonnen werden. Damit können die Teilnehmer nach einer zehnminütigen Einführung durch Fachpersonal der Fahrsicherheitsabteilung der BASF eindrucksvoll erleben, welche Einwirkungen ein Überschlag mit einem Fahrzeug hat und wie der Sicherheitsgurt Verletzungen vermindern oder sogar vermeiden kann. Zuletzt werden die Vorzüge eines Fahrsicherheitstrainings vorgestellt. Ein Rückblick auf die Vorjahre zeigt, dass die Eindrücke und Erlebnisse bei den Teilnehmern Erfahrungswerte mit nachhaltigem Erfolg hinterlassen.

(Frankenthal) - Geschädigter einer Unfallflucht gesucht

Am 12.06.2018, zwischen 16:50 Uhr und 18:30 Uhr, fährt eine 75- jährige VW- Golf- Fahrerin vermutlich im Parkhaus City- Center in der Speyerer Straße gegen einen roten Kleinbus und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in unbekannter Höhe zu kümmern. Die Dame, die sich bei der Polizei im Nachgang meldet, kann jedoch weder die genaue Örtlichkeit, noch den Fahrzeugtyp oder das Kennzeichen benennen. Die Polizei bittet daher den Geschädigten, sich bei der Polizei Frankenthal zu melden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Zwei Ladendiebinnen überführt

Am 12.06.2018, gegen 12:10 Uhr, entwenden im Real- Markt in der Frankenthaler Straße zwei Frauen im Alter von 26 und 48 Jahren Parfüm im Wert von insgesamt 24,-EUR und werden hierbei von einem Detektiven erwischt und der Polizei überstellt. Beide müssen sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten.

(Frankenthal) - Poller beschädigt und geflüchtet

Am 11.06.2018, gegen 11:45 Uhr, fuhr in der Hans-Purrmann-Straße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen Poller eines Privatparkplatzes und flüchtete, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR zu kümmern. In diesem Zusammenhang beobachtete eine Zeugin, wie ein DPD- Fahrer mit seinem Transporter an dieser Örtlichkeit rangierte. Ob er tatsächlich auch gegen den Poller fuhr, ist bislang nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 10.06.2018, zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Erzbergerstraße gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1200,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Hochwertiges Mountainbike entwendet

Bereits am 05.06.2018, zwischen 12:00 Uhr und 12:15 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Welschgasse ein unverschlossenes Trekkingrad der Marke Morrison im Wert von ca. 500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Landesweiter Instagram-Kanal für die Polizei Rheinland-Pfalz

Gemeinsame Wege gehen - ein landesweiter Instagram-Kanal für die Polizei Rheinland-Pfalz

Nach einer erfolgreichen Pilotphase des Polizeipräsidiums Rheinpfalz auf Instagram wollen wir jetzt mehr. Mehr ausdrucksstarke Fotos! Mehr persönliche Storys! Mehr Transparenz und Information über die Polizei. Eine Polizei, die sich durch ihre lokale Prägung unterscheidet und auch auszeichnet.

Aus diesem Grund werden wir künftig auf einem - unserem - landesweiten Instagram-Kanal diese Vielfalt des Polizeiberufs in unserem Bundesland präsentieren und erlebbar machen.

Sei es der Einsatz bei Rock am Ring oder packende Präventionsprojekte wie der "Crash Kurs" - mit Stories wie diesen möchten wir unsere knapp 4.300 Follower erreichen, berühren und weiterhin an uns binden.

Hatten Sie auf Instagram schon einmal mit der Polizei zu tun? Nein? Dann FOLGEN Sie uns bitte! https://www.instagram.com/polizei.rheinlandpfalz/

(Ludwigshafen) - Unbekannter schlägt 17-Jährigen

Unbekannter schlägt 17-Jährigen Am 12.06.2018 gegen 13.40 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit der Straßenbahn Linie 10 in Richtung Luitpoldhafen. In Höhe der Haltestelle Heinrich-Ries-Halle wollten zwei unbekannte Jugendliche die Bahn verlassen. Der 17-Jährige, der im Ausstiegsbereich stand, machte daraufhin Platz. Daraufhin schubste ihn einer der unbekannten Jugendlichen. Dann stiegen sie aus. Da der 17-Jährige sich diese Provokation nicht gefallen lassen wollte und ihnen etwas hinterherrief, kamen die Beiden zurück und der eine, der ihn geschubst hatte, schlug ihm nun mit der Faust ins Gesicht.

  • Er war etwa 20-21 Jahre alt
  • ca. 1,75 - 1,80 m groß
  • hatte dunkelbraune kurze Haare, einen "Ziegenbart"
  • Tätowierung auf der rechten Halsseite mit chinesischen oder japanischen Schriftzeichen
  • schwarze Sonnenbrille
  • eine schwarze Bomberjacke bzw. Weste im Collegestyle

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403  oder per Mail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Bratwurst und Cola Paletten aus Kühlwagen gestohlen

In der Zeit zwischen dem 09.06.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 08.30 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Kühlwagens auf, der auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße stand. Sie stahlen mehrere Paletten von Bratwürsten und Cola. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403  oder per Mail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mehrere tausend Euro aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 11.06.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 08.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Opel Meriva ein, der am Straßenrand vor einem Wohnanwesen in der Silcherstraße geparkt war. Aus dem Auto stahlen sie eine Tasche, in der mehrere tausend Euro waren. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto zu lassen. Ein Auto ist kein Tresor! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Wohnung

Am 12.06.2018 zwischen 01.00 Uhr und 07.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Wohnung in der Mozartstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Tür zu öffnen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch auf das Gelände der Badestelle Blies

In der Zeit zwischen dem 11.06.2018 gegen 17.30 Uhr und dem 12.06.2018 gegen 06.15 Uhr verschafften sich unbekannte Täter zunächst Zutritt zu einer Werkstatt auf dem Gelände der Badestelle Blies. Danach brachen sie in Büroräume ein und stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 11.06.2018 gegen 17.00 Uhr kaufte eine 29-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Industriestraße ein. Als sie für kurze Zeit ihren Einkaufskorb, in dem auch ihr Geldbeutel lag, nicht im Blick hatte, nutzte diese Gelegenheit ein unbekannter Täter aus und stahl den Geldbeutel, in dem sich mehrere hundert Euro befanden. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Mannheim) - Einbruch in Anwesen im Josef-Braun-Ufer Alarm ausgelöst / Täter flüchten

Die Türe zum Wintergarten eines Anwesens im Josef-Braun-Ufer hebelten in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter auf und machten sich danach an der Terrassentüre zu schaffen. Die Täter schlugen ein Loch in die Scheibe und lösten dabei den Alarm aus. Ob aus dem Wintergarten Gegenstände gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der Alarm ging kurz nach Mitternacht bei einem Sicherheitsunternehmen ein; die Mitarbeiter verständigten wenig später auch die Polizei. Angaben zur Schadenshöhe sind ebenfalls noch nicht möglich. Anwohner, die gegen 0.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 (Polizeirevier Mannheim-Oststadt) oder Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) zu melden.

(Mannheim) - Fußgänger bei Unfall in der Sudetenstraße schwer verletzt Polizei bittet Zeugen, sich zu melden

Von dem Opel Corsa einer Mannheimerin erfasst und schwer verletzt wurde am Dienstag gegen 13.30 Uhr ein 64-jähriger Fußgänger in der Sudentenstraße. Die Autofahrerin befuhr den Vogelstangkreisel und bog eigenen Angaben zufolge bei Grünlicht in die Sudetenstraße ab.

Hierbei erfasste sie den mitten auf der Fußgängerfurt befindlichen Fußgänger, der zunächst auf die Motorhaube und dann auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der 64-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu, musste vor Ort erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Da auch der Fußgänger gegenüber den Polizeibeamten äußerte, grünes Licht gehabt zu haben, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit der Polizei, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen. Den Schaden am Opel Corsa beziffert die Polizei zudem auf 2.000 Euro.

(Mannheim) - 15-Jährige im Unteren Luisenpark sexuell angegangen, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 03.30 Uhr wartete eine 15-jährige an der Straßenbahnhaltestelle Nationaltheater auf ihre Bahn. Ein bislang unbekannter Mann bot der Jugendlichen an gemeinsam einen Joint zu rauchen, worauf beide in den Unteren Luisenpark gingen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Unbekannten gegen den Willen der 15-Jährigen diese sexuell belästigt haben. Die 15-Jährige wehrte sich dagegen, danach flüchtete der Unbekannte. Die Jugendliche fuhr anschließend mit der Straßenbahn nach Hause. In den Folgetagen fasste die 15-Jährige den Entschluss den Vorfall zur Anzeige zu bringen und offenbarte sich am Dienstagabend der Polizei. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

25-30 Jahre alt; 180 cm; kräftige Statur; kurze, dunkelblonde, bzw. hellbraune Haare; blaue Augen; sprach Hochdeutsch; 3-Tage-Bart; trug ein helles T-Shirt und eine helle kurze Hose

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Die Ermittlungen Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Polizei um Hilfe gerufen und dann angegriffen, zwei Polizeibeamte verletzt!

Am Dienstag gegen 15.30 Uhr verständigte eine 27-jährige Frau die Polizei, da sie mit ihrem 40-jährigen Freund in Streit geraten wäre.

In der Wohnung des 40-Jährigen bat dieser darum die 27-Jährige aus seiner Wohnung zu verweisen, da es zuvor zu massiven Streitigkeiten gekommen wäre. Da die 27-Jährige nicht selbstständig die Wohnung verlassen wollte, wurde sie von einem Polizeibeamten in Richtung Wohnungsausgang geschoben.

Hierbei schlug die 27-Jährige gegen den Kopf des 55-jährigen Beamten, worauf dieser sich eine blutende Wunde an der Nase zuzog. Die 27-Jährige wurde daraufhin fixiert. Der 40-Jährige wurde aufgrund des Vorfalls sehr aggressiv und verbündete sich mit seiner Freundin, er sollte mit Handschließen gefesselt werden. Diesen Moment nutzte die 27-Jährige, näherte sich dem anderen 32-jährigen Polizisten von hinten an und kratzte diesen über das komplette Gesicht. Der Polizeibeamte erlitt hierdurch blutende Kratzwunden. Als weitere Unterstützungskräfte eingetroffen waren, gelang es die 27-Jährige und den 40-Jährigen mit Handschließen zu fixieren.

Gegen Beide wird nun wegen Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

(Mannheim-Lindenhof) - Unbekannter beschmiert Autos mit schwarzem Lack / Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

In der Meerwiesenstraße, in Höhe der Einmündung zur Schwarzwaldstraße, beschmierte ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Mittwoch mehrere Fahrzeuge mit schwarzem Lack. Ein Zeuge hatte gegen 2 Uhr die beschädigten Autos entdeckt und die Polizei verständigt. Die Beamten stellten dann vor Ort vier beschädigte PKW fest, es ist allerdings nicht auszuschließen, dass noch weitere Autos beschädigt wurden. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf über 7.000 Euro.

Weitere Geschädigte und Zeugen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.#

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Einbruch in Reiterhof, Geschädigte gesucht!

Mehr als 30 Spinde wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag in Reiterhöfen aufgebrochen. Ein oder mehrere unbekannte Täter verschafften sich demnach zwischen 22:00 Uhr und 06:45 Uhr Zutritt zu gleich zwei Höfen im Marderweg. Darin hebelten diese dann insgesamt 35 Holzverschläge mit diversem Reitzubehör auf und stahlen daraus unter anderem Reitsättel. Auch ein Scheunentor wurde gewaltsam geöffnet. Der entstandene Schaden kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen, insbesondere aber Geschädigte die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten sich unter 06203 / 9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Mannheim-Käfertal) - Einbruch in Friseurgeschäft, Zeugen gesucht!

Zwischen Montag 14.30 Uhr und Dienstag 08 Uhr wurde in ein Friseurgeschäft in der Oberen Riedstraße 23 in Käfertal eingebrochen und Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Käfertal unter 0621 718490 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg) - Fünf verletzte Beamte nach Personenkontrolle

Eigentlich sollte ein 39-jähriger Mann am Dienstagnachmittag auf dem Heidelberger Bismarckplatz nur einer Personenkontrolle unterzogen werden. Als dieser dann laut herumschrie und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen, forderten die Beamten Verstärkung. Als diese Eintraf, schlug der offensichtlich Betrunkene mehrfach nach den Beamten, die daraufhin Pfefferspray einsetzten. Bei der anschließenden Festnahme widersetzte sich dieser derart, dass er nicht nur sich selbst, sondern auch gleich fünf Polizeibeamte verletzte. Ein Alkoholtest im Revier ergab, dass der 39-Jährige 1,32 Promille hatte. Gegen ihn wurde nun Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erstattet.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Einbruch in Buchhandlung gestohlen Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

In eine Buchhandlung in der Carl-Theodor-Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter ein und entwendeten ersten Angaben des Geschädigten zufolge Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Einbruch wurde am Dienstagfrüh bemerkt und Anzeige bei der Schwetzinger Polizei erstattet. Zugang verschafften sich die Täter über die Eingangstüre.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die in der Nacht Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06202/2880, zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Patient flüchtet vor Notarzt, Polizei muss einschreiten

Am Dienstagabend um kurz nach 22:00 Uhr verständigte der Fahrer eines Linienbusses wegen eines bewusstlosen Fahrgasts den Rettungsdienst. Aufgrund von Krampfanfällen behandelten die Sanitäter den 51-Jährigen vor Ort in der Baiertaler Straße. Als dann der Notarzt eintraf, sprang der Mann plötzlich auf und rannte davon - mit einer Infusionsnadel im Arm. Die alarmierte Polizeistreife konnte den Mann in unmittelbarer Nähe auffinden und wollte diesen zurückführen. Anstatt sich aber behandeln zu lassen, griff er die Polizeibeamten unvermittelt mit Fußtritten an. Nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte der offenbar psychisch kranke Mann festgenommen und anschließend in ein Krankenhaus begleitet werden. Die Polizeibeamten wurden nicht verletzt, ermitteln nun aber gegen den Wieslocher wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Rabiater Unbekannter schlägt 80-Jährigen, Zeugen gesucht!

Am Dienstag kurz vor 16.30 Uhr schlug ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen anderen 80-jährigen Audi Fahrer ins Gesicht und beleidigte diesen. Der 80-Jährige befuhr zuvor mit seinem braunen Audi Q5 die L723 aus Rauenberg kommend und wollte auf die L594 in Richtung Wiesloch abbiegen. Offenbar regte sich der Unbekannte über die vorsichtige Fahrweise des Audi Q5 Fahrers auf, was er zunächst mit mehrmaligem Hupen verdeutlichte. An der Abfahrt zur L723 musste der 80-Jährige an der Ampel halten. Hier öffnete der Unbekannte die Fahrertür des Audis, worauf der 80-jährige Fahrer offensichtlich aus Schreck die Bremse löste und sein Audi etwa 2m in einen Grünstreifen rollte.  Dort schlug der Unbekannte den 80-Jährigen ins Gesicht und beleidigte ihn. Der Senior wird dadurch leicht verletzt. Bevor sich der Unbekannte mit seinem Fahrzeug von der Örtlichkeit entfernte, zeigte er der Ehefrau des 80-Jährigen, die als Beifahrerin im Audi saß, den Mittelfinger.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter 06222 57090 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer touchiert Außenspiegel eines Opel Astra und flüchtet / Zeugen gesucht!

Am Dienstagmittag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Schwanheimer Straße einen Opel Astra, der am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 84 geparkt war. Eine Anwohnerin nahm gegen 14 Uhr einen lauten Knall wahr und stellte dann fest, dass der linke Außenspiegel des Opels komplett zerstört worden war. Der Verursacher hatte sich bereits aus dem Staub gemacht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lastwagen rammt Scheune, Fahrer schwer verletzt

Ein schwer Verletzter und über 40.000 EUR Schaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Mittwochmorgen in Sinsheim ereignete.

Am Mittwoch gegen 09:30 Uhr befuhr ein 65-Jähriger mit seinem 7,5-Tonner die Karlsruher Straße, als er in Höhe der Kreuzung Zum Spargelland plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei überfuhr er erst einen Betonsockel, rammte anschließend einen Gartenzaun und stieß schlussendlich frontal gegen eine Scheune. Der nicht angegurtete Fahrer wurde dabei schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Laster entstand Totalschaden, der Gartenzaun und die dahinter stehende Scheune wurden nur wenig beschädigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor der Fahrer aufgrund einer Übelkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheiben geparkter Autos eingeschlagen und Taschen geklaut Polizei Sinsheim sucht Zeugen

Die Scheiben zweier geparkter Fahrzeuge auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Carl-Benz-Straße schlugen im Laufe des Dienstagnachmittag bislang unbekannte Täter ein und entwendeten die in den Innenräumen deponierten Handtaschen der Geschädigten. Darin befanden sich jeweils die Portmonees sowie weitere persönliche Utensilien. Mit einer vorgefundenen Bankkarte wurde noch am selben Tag, kurz vor 19 Uhr, bei einer Sinsheimer Bank 1.000 Euro Bargeld abgehoben.

Die Höhe des Sachschadens an VW Polo und Fiat Punto dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen.

Im Verlauf der Geschädigtenanhörungen vor Ort wurde bekannt, dass aus einem unverschlossenen Spind der Männerumkleide zwei Paar Sportschuhe im Wert von rund 150 Euro gestohlen worden waren.

Eine der Geschädigten parkte ihren Wagen gegen 18.20 Uhr. Dabei fiel ihr ein Mann in verdächtiger Weise auf. Ob diese Person als Tatverdächtiger in Frage kommt, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Die Frau beschrieb diese Person wie folgt:

  • Ca. 180 cm groß
  • sehr dünn
  • schwarze, lockige, kurze Haare
  • trug kurze, graue Hose, graues T-Shirt mit Schriftzug o.ä., Turnschuhe.

Eine Fahndung der Polizei im Stadtgebiet von Sinsheim verlief ohne Erfolg. Die Überprüfungen dauern jedoch noch an.

Zeugen, die gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz des Fitnessstudios in der Carl-Benz-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar aufmerksam auf die beschriebene Person wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 38-jähriger Mann wird nach Auseinandersetzung mit einer Personengruppe schwer verletzt, Hintergründe noch Unbekannt, Zeugen gesucht!

Am Dienstag kurz vor 22 Uhr kam es in der Hauptstraße in Eppelheim zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 38-jährigen Mann, der sich mit Bekannten vor einem Geschäft aufhielt und einer anderen Personengruppe, die aus mindes-tens zehn Personen bestand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gingen der Auseinandersetzung Streitigkeiten voraus, die man offenbar klären wollte. Die Auseinandersetzung eskalierte. Der 38-Jährige soll aus der anderen Gruppe heraus mit Schlagstöcken und offenbar einer Schreckschusswaffe attackiert worden sein. Er erlitt durch den Angriff lebensbedrohliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der 38-Jährige versuchte zwischen den einzelnen Angriffen zu Fuß auf der Hauptstraße und im Attigweg zu flüchten.

Hintergründe der Tat sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Schiffsunfall auf dem Neckar an der Eisenbahnbrücke

Am 12.06.2018, gegen 11:20 Uhr, blieb ein 67 Meter langes Fahrgastkabinenschiff an den Pfeilern der Eisenbahnbrücke in Höhe Ladenburg hängen. Der 67jährige niederländische Schiffsführer, welcher flussabwärts fuhr, wollte vor der Brücke wenden, da ihm aufgrund des Hochwassers die Durchfahrt durch den Torbogen der Brücke zu riskant erschien. Er unterschätzte bei dem Wendemanöver die Strömungsverhältnisse, wodurch das Fahrgastkabinenschiff quer zur Fließrichtung verfiel. In Folge dessen kollidierte es mit der Brücke und blieb zwischen dem zweiten und dritten Brückenpfeiler liegen. Dabei wurde am Brückenpfeiler ein Radarreflektor beschädigt. An Bord des Schiffs entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro, die 22 an Bord befindlichen Personen blieben unverletzt. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Heidelberg richtete ab 11:30 Uhr eine Schifffahrtssperre ein. Durch den Einsatz von 2 Arbeitsschiffen konnte das havarierte Fahrzeug freigeschleppt und die Schifffahrt ab 14:40 Uhr wieder freigegeben werden. Die Wasserschutzpolizei Mannheim ermittelt gegen den Schiffsführer wegen eines Verstoßes gegen die Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.

(Weinheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Zivilstreife stellt Amphetamin sicher

Mehr als 50 Gramm Amphetamin konnten zwei Zivilbeamte des Polizeireviers Weinheim am frühen Dienstagabend sicherstellen. Die Beamten wurden gestern um 17:50 Uhr auf einen 24-Jährigen im Kurbrunnenweg aufmerksam, der sich sichtlich nervös verhielt. Bei der anschließenden Kontrolle, konnten die Beamten in einem nahgelegenen Schuppen 63,5 Gramm Amphetamin auffinden. Den Schlüssel zum Holzverschlag hatte der junge Mann einstecken, trotzdem wies er jegliche Schuld von sich. Gegen ihn wird jetzt wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei entdeckt Hanf-Plantage

Beispielfoto einer Indoorhanfplantage

Durch Zufall konnten Polizeibeamte gestern mehrere Hanfpflanzen im Haus zweier Eheleute in der Kurt-Schumacher-Straße sicherstellen. Eigentlich wollten die Beamten gemeinsam mit dem Veterinäramt die artgerechte Haltung von mehreren Katzen überprüfen. Bei der Nachschau stießen diese dann unerwartet auf eine Indoor-Plantage auf dem Dachboden. Insgesamt konnten vier Pflanzen mit einer Höhe von fast 2,10 m sichergestellt werden. Die professionelle Anlage wurde abgebaut und in Verwahrung genommen. Die Eheleute im Alter von 58 und 39 Jahren müssen sich nun wegen dem illegalen Anbau von Betäubungsmitteln verantworten. Zudem bemängelte das Veterinäramt die Tierhaltung und erteilte Auflagen.


Polizeimeldungen vom Dienstag, 12.06.2018

(Speyer)- Verkehrsunfallflucht durch LKW

Ein orangefarbener LKW, unbekannten älteren Modells, beladen mit einem gelben Bagger, befuhr Montagnachmittag die B39 in Richtung Römerberg. An der Anschlussstelle Speyer Süd blieb er mit dem Bagger an der Brücke der Landauer Straße hängen, so dass sich einige Gesteinsbrocken aus der Brücke lösten und auf die B39 fielen. Laut nachfahrendem Zeugen sei der Gelenkarm des Baggers bei der Kollision mit der Brücke deutlich beschädigt worden. Der LKW, von dem nur das Kennzeichenfragment "SP" bekannt ist, habe sich im Anschluss über die Verlängerung der Landauer Straße in Richtung Römerberg entfernt, ohne seine Pflichten als Verkehrsunfallbeteiligter wahrzunehmen. Die Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Unfall mit verletztem Kind

Ein 10-jähriger Junge aus Speyer befuhr Montagmittag mit seinem Fahrrad den parallel zur Friedrich - Ebert-Straße und Woogbach verlaufenden Radweg. Nachdem er aus unbekannten Gründen mit dem Vorderrad in den Grünstreifen geriet, kam er ins Schleudern und stürzte. Hierbei zog er sich mehrere Schürfwunden an Armen und Beinen zu und erlitt eine Platzwunde an der Lippe. Da er über Schmerzen im Kiefer klagte, wurde er anschließend zur weiteren Versorgung in eine Fachklinik verbracht.

(Schifferstadt) - Unfallflucht / Polizei sucht Geschädigten

Am Sonntag zwischen 17:30 und 18:30 Uhr befuhr der 79-jährige Fahrer eines Mercedes Vito die Mutterstadter Straße in Richtung Ortsausgang. Beim Vorbeifahren streifte er mit seinem rechten Außenspiegel ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Der 79-jährige entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, meldete den Vorfall am darauffolgenden Tag aber selbst der Polizei. Hinweise zu dem beschädigten Fahrzeug konnte der Mann leider keine geben. Die Polizei sucht nun danach. Zeugen oder der Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Bei Verkehrsunfall leichtverletzt

Eine blutende Lippe und Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmittag gegen 15 Uhr im Bereich der Einmündung Königstraße/Paradeplatz in Germersheim. Ein 44 jähriger Autofahrer hatte einem achtjährigen Mädchen, welches mit ihrem Fahrrad unterwegs war,die Vorfahrt genommen. Weiterhin wird geprüft, ob das Mädchen auf der "falschen" Fahrbahnseite unterwegs war. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf zirka 500 EUR geschätzt. Das Mädchen trug zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm und hatte Glück, dass es keine schwereren Verletzungen erlitt. Die Polizei Germersheim weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass das Tragen eines Schutzhelms vor schwerwiegenden Kopfverletzungen schützen kann.

(Rülzheim) - Fahrzeugbrand

Eine Streife der Polizei Germersheim sowie 16 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim waren gestern Abend gegen 18.45 Uhr zu einem brennenden Fahrzeug in die Friedhofstraße nach Rülzheim ausgerückt. Der Brand konnte zeitnah gelöscht werden, ursächlich dürfte ein technischer Defekt am Fahrzeug gewesen sein. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

(Bellheim) - LKW Fahrer mit 0,74 Promille gestoppt

Mit 0,74 Promille wurde am Montagmorgen gegen 7.48 Uhr ein Lastkraftwagenfahrer durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Germersheim in Bellheim gestoppt. Auf Nachfrage teilte der Fahrer mit, dass er am Vorabend lediglich drei Bier getrunken hätte. Auf Grund des Atemalkoholtestergebnisses scheint dies jedoch unwahrscheinlich. Dem Mann wurde eine Blutprobe genommen, des Weiteren droht ein einmonatiges Fahrverbot sowie 500 EUR Bußgeld.

(Weingarten) - Beziehungsstreit endet in Zelle

Ein 44 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim musste die Nacht von Montag auf Dienstag in der Zelle bei der Polizeiinspektion Germersheim verbringen. Zunächst war der Mann am Montagabend mit seiner Ehefrau in Streit geraten und hatte ihr eine Ohrfeige verpasst, anschließend hatte er dann noch randaliert. Der Mann hatte im Verlauf des Tages erheblich dem Alkohol zugesprochen, ein Vortest erbrachte ein Ergebnis von 2,62 Promille, so dass er bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam der Polizei bleiben musste.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Landau) - Versuchtes Tötungsdelikt am 11.06.2018

Folgemitteilung

Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau hat heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Haftbefehl gegen die 27-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung erlassen. Die Beschuldigte kam in Untersuchungshaft.

Die Beschuldigte hat sich bisher nicht zu dem Tatvorwurf geäußert und von ihrem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen sowie zu den Hintergründen und zum Motiv der Tat dauern an.

Die 47-jährige Geschädigte erlitt durch den Übergriff Platzwunden im Kopfbereich.

(Landau) - Unwetter verschlingt Autokennzeichen

Während des Unwetters über Landau (11. Juni 2018, 16.30 bis 18 Uhr) gingen bei der Polizei insgesamt 40 Notrufe ein, die über vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen informierten. Am meisten betroffen war der Innenstadtbereich, Queichheim sowie Teile von Rohrbach und Appenhofen. Im Stadtkern wurden die Ladengeschäfte von S. Oliver, New Yorker und H&M überflutet. Später wurde auch darüber berichtet, dass der Birnbach über die Ufer getreten sei. Die sinnflutartigen Regenfälle führten zu zwei witterungsbedingten Unfällen bei schlechten Sicht- und Fahrbahnbedingungen. Bei einem Unfall im Bereich der Verbindungsspange - Verkehrskreisel Zentrum kam eine alleinbeteiligte Motorradfahrerin von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Sie war nach dem Unfall ansprechbar, musste jedoch stationär im Vinzentiuskrankenhaus aufgenommen werden. Erstaunlicherweise wurden bei der Polizei insgesamt fünf Autokennzeichen abgegeben, die von den Wassermassen an den Autos abgerissen wurden. Die Fahrzeughalter konnten teilweise erreicht werden, zur Abholung ihrer Schilder. Fast alle Kennzeichen wurden im Bereich der Weißenburgerstraße aufgefunden.

(Landau) - Unfallflucht auf dem Netto-Parkplatz

Ein 15-minütiger Einkauf am Montagmittag im Supermarkt in der Charles-De-Gaulle-Straße reichte aus um einen weißen Smart zu beschädigen. In Abwesenheit der Autohalterin fuhr ein unbekannter Autofahrer gegen das Fahrzeug und beschädigte die rechte Fahrerseite. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 gerne entgegen.

(Landau) - Einbruch in Baumarkt

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 09.06.- 10.06.2018, in einen Baumarkt in der Gilletstraße in Landau ein und machten sich am Tresor zu schaffen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Höhe des Diebesgutes ist bislang unbekannt, dürfte aber im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

Anwohner oder potentielle Zeugen, welche den Vorfall beobachtet oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Birkweiler) - Überfall auf das Erdbeerhäuschen

Am Montagmittag wurde der Erdbeerverkaufsstand vor dem Supermarkt Nah+Gut überfallen. Ein 15-jähriger Junge aus dem Kreis Südliche Weinstraße passte einen günstigen Augenblick ab, um die Verkaufskasse der Verkäuferin zu stehlen. Zuvor hatte sich der Jugendliche hinter dem Verkaufsstand versteckt und sich mit einem Schal vermummt. Er griff nach der Geldkassette, welche auf einem Beistelltischchen im Häuschen stand. Obwohl die Verkäuferin den Diebstahl bemerkte und die Hand auf die Geldkassette legte, riss der Junge die Kassette der Verkäuferin aus den Händen und wollte über den Parkplatz fliehen. Einige Supermarktkunden beobachteten den Vorfall, nahmen die Verfolgung auf oder machten Angestellte des nahegelegenen Autohandels auf den Überfall aufmerksam. Den Mitarbeitern des Autohandels gelang es, den Jungen zu schnappen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Junge hatte die Geldkassette mit den Tageseinnahmen noch bei sich.

(Edesheim) - Kontrollen vor Schule

Vor der Edesheimer Grundschule in der Ruprechtstr. wurde am 11.06.2018, zw. 07:14 Uhr und 07:56 Uhr, im Rahmen der Schulwegüberwachung, eine Geschwindigkeitsmessung (30km/h) durchgeführt. Bei schwachem Verkehrsaufkommen ergaben sich 12 Verwarnungen wegen zu schnellem Fahren (Spitzenwert 49 Km/h) und 9 weitere Verkehrsteilnehmer wurden verwarnt, weil sie nicht angeschnallt waren.

(Neustadt / Weinstraße) - Busfahrer entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle

Am Montag gegen 07:40h befuhr ein Linienbus die Probstgasse in Richtung Mandelring. Beim Abbiegevorgang in den Mandelring beschädigte der Bus die Fassade des dortigen Anwesens.

Der größere Schaden entsand jedoch an dem Bus. Hier wurden unter anderem mehrere Scheiben beschädigt.

Eine Zeugin beobachtete das Unfallgeschehen und konnte das Kennzeichen des Busses ablesen.

Nach einem kurzen Rangiermanöver entfernte sich der 61-jährige Busfahrer mit seinem Gefährt jedoch unerlaubt von der Unfallstelle.

Sowohl am Anwesen, als auch am Bus entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der Busfahrer konnte wenig später ermittelt werden.

(Neustadt / Weinstraße) - Rebstöcke beschädigt / Polizei sucht Täter

Unbekannte Täter durchtrennten in der Zeit vom Samstag, gegen 16:00h bis Montag, um 07:30 vermutlich mittels einer Zange die Drähte zur Stabilsierung der Rebstöcke in den Weinbergen "Am Bildstöckl".

Es wurden mehrere Reihen an verschiedenen Standorten durchtrennt, wodurch ein Sachschaden von ca. 4000EUR entstanden ist.

Im Rahmen der Spurensuche konnten mehrere Spuren, auch Schuhabdruckspuren gesichert werden.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter 06321/854-0 oder pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt / Weinstraße) - Sachbeschädigung durch Graffiti

Zwei Hauswände der Heinz-Sielmann-Schule wurden mittels Graffiti besprüht. Unbekannte Täter haben in der Zeit vom Freitag, nach 15:00h, bis Montag 07:15h in roter Farbe die Zahl "187" auf die Wände gesprüht.

Durch die Polizei Neustadt wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Es werden Zeugen gesucht.

Hinweise bitte unter 06321/854-0 oder per email an pineustadt@polizei.rlp.de., an die Polizei Neustadt.

(Neustadt / Weinstraße) - Fahrradfahrer stürzt alkoholisiert

Ein 37-jähriger Fahrradfahrer befuhr die Haberackerstraße kommend in Richtung Kreuzung zur Peter-Koch-Straße. Der Fahrradfahrer erkannte den vorfahrtsberechtigten, 38-jährigen PKW-Fahrer und versuchte zu bremsen. Der Radfahrer schätze die Situation falsch ein, versuchte auf regenasser Fahrbahn zu bremsen, kam jedoch auf dem dortigen Kopsteinpflaster zu Fall und kollidierte mit der Fahrerseite des PKW. Der Radfahrer erlitt mehrere Schürfwunden und musste im Krankenhaus behandelt werden. An dem Fahrrad, aber auch an dem VW Golf entstanden Sachschaden. Der Radfahrer stand unter Alkoholeinfluss, Atemalkohol über 0,5 Promille.

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Verkaufsraum einer Tankstelle: Täter wird von Taxifahrer gestört und flüchtet ohne Beute

Ein unbekannter Täter hebelte in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 02:20 Uhr die zweiflügelige Glastür des Verkaufsraumes einer Tankstelle in der Weinstraße Nord in Bad Dürkheim auf, sodass er ins Gebäude gelangte. Der Täter füllte mitgebrachte Plastiksäcke mit Zigarettenstangen im Wert von mehreren tausend Euro und deponierte sie im Bereich der Eingangstür. Dann suchte er scheinbar noch weitere Räume nach Beute ab. Beim Versuch, eine Tür zu einem Büro zu öffnen, wurde der Täter jedoch von einem aufmerksamen Taxifahrer gestört, der gerade auf das Tankstellengelände gefahren war. Dem Taxifahrer war gleich aufgefallen, dass die Eingangstür unüblicherweise offen stand. Er informierte die Polizei. Als der Einbrecher den Taxifahrer bemerkte, flüchtete er unerkannt, aber auch ohne seine bereitgestellte Beute mitzunehmen. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos. Durch das gewaltsame Öffnen der Eingangstür verursachte der Täter einen Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Sollten weitere Zeugen Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Täter geben können, werden sie gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Maxdorf) - Verkehrsunfallflucht

Am 11.06.2018 zwischen 06:45 Uhr und 07:15 Uhr beschädigt ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Carl-Benz-Straße in Maxdorf geparkten silberfarbenen Peugeot 206 und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. Der an dem Peugeot entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.500,- EUR geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am 12.06.2018, gegen 03:38 Uhr, kann die Polizei einen 33- jährigen Audi- Fahrer auf der L453 aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,23 Promille. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Frankenthal) - Ladendiebin beim Diebstahl von Sonnenbrillen erwischt

Am 11.06.2018, gegen 14:50 Uhr, entwendet eine 29- Jährige aus Ludwigshafen im Müller- Markt in der Wormser Straße zwei Sonnenbrillen im Wert von ca. 26,-EUR und wird hierbei von einer aufmerksamen Mitarbeiterin erwischt. Die Ladendiebin bekommt Hausverbot und wird der Polizei überstellt. Sie muss sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten.

(Ludwigshafen) - Auto überschlägt sich bei Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkws kam es am Dienstagmorgen (12.06.2018) gegen 9 Uhr in der Sternstraße in Ludwigshafen. Ein 21-jähriger Ludwigshafener wollte mit seinem Fahrzeug auf der Sternstraße wenden, um in Richtung Oggersheim zu fahren. Hierbei übersah der Ludwigshafener den Pkw eines herannahenden 22-jährigen Mannheimers, der in Richtung Oggersheim unterwegs war. Das Mannheimer Fahrzeug, das insgesamt mit vier Personen besetzt war, traf mit der Front auf die Seite des wendenden Ludwigshafeners. Durch den Zusammenstoß überschlug sich das Fahrzeug des Ludwigshafeners und blieb auf dem Dach liegen. Durch den Verkehrsunfall wurden der 21-jährige Ludwigshafener und zwei Beifahrerinnen des Mannheimer Fahrzeugs leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 40.000EUR belaufen.

(Ludwigshafen) - Überholvorgang von Straßenbahn scheitert

Zu einem ungewöhnlichen Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, kam es am Montagnachmittag (11.06.2018) gegen 15:50 Uhr in der Raiffeisenstraße in Ludwigshafen. Ein 39-jähriger Straßenbahnfahrer der Linie 5611 war auf einen vor ihm fahrenden 55-jährigen Fahrradfahrer mit mäßiger Geschwindigkeit aufgefahren. Der Straßenbahnfahrer hatte durch Hupen versucht, den Fahrradfahrer zum Beiseite Fahren zu bewegen, um ihn zu Überholen. Dieser reagierte jedoch anders als erwartet und verringerte einfach seine Geschwindigkeit. Dadurch touchierte die Straßenbahn das Fahrrad. Zu einem relevanten Schaden war es nicht gekommen. Da in diesem Fall von einem Fehlverhalten beider Beteiligten ausgegangen werden kann, werden auch beide Post von der Bußgeldstelle bekommen.

(Ludwigshafen) - Brand in Heinrich-Böll-Gymnasium

Am 11.06.208 gegen 15.30 Uhr brannte es in der Jungentoilette des Heinrich-Böll-Gymnasiums in der Karolina-Burger-Straße. Die etwa 300 Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer hatten das Gebäude bereits bei Eintreffen der Polizei verlassen. Verletzt wurde niemand. Der Brand ging von einem brennenden Handtuchspender aus. Ein technisches Versagen ist auszuschließen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Durch den Brand entstand eine starke Verrußung des kompletten Toilettenbereichs. Das Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch über den Balkon im 14.Stock

Zu einem Wohnungseinbruch in luftiger Höhe kam es am 11.06.2018 zwischen 6 und 15:15 Uhr in der Zollhofstraße. Die Bewohnerin einer Wohnung im 14. Stock hatte die Balkontür lediglich zugezogen, aber nicht verschlossen, bevor sie die Wohnung morgens verließ. Dies nutzten die unbekannten Täter um in das Innere der Wohnung zu gelangen. Nachdem sie die Wohnung durchsucht und Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet hatten, verriegelten sie die Eingangstür von  Innen und verließen die Wohnung wieder über den Balkon. Als die Bewohnerin Montagmittags nach Hause kam, musste sie auf Grund der verriegelten Eingangstür ebenfalls den Weg über den Balkon nehmen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email unter kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Falscher Wasserwerker stiehlt Geldbeutel

Am Montagmittag, den 11.06.2018 gegen 12:30 Uhr gab sich in der Schopenhauerstraße ein unbekannter Täter als Wasserwerker aus, um in die Wohnung einer 88-jährigen Ludwigshafenerin zu gelangen. Der falsche Wasserwerker täuschte einen Wasserrohrbruch vor und schickte die ältere Dame ins Badezimmer. Die Abwesenheit der Frau nutzte der Täter um einen Geldbeutel mit Bargeld aus einer Schublade zu entwenden. Nachdem der Unbekannte die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Dame den Diebstahl.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • weiß
  • ca. 40-50 Jahre alt
  • ca. 1,80 m groß
  • dick
  • kurze dunkle Haare zum Zopf gebunden
  • Außerdem trug der Mann eine dunkle Hose mit weißem T-Shirt und hatte eine Tasche bei sich

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Wohnung

Am 11.06.2018 gegen 11.40 Uhr befand sich eine 41-Jährige gerade im Badezimmer ihrer Wohnung in der Leuschnerstraße als es an der Tür klingelte. Als sie das Bad verließ, sah sie, wie plötzlich die Tür aufsprang und ein Mann die Wohnung betrat. Als der Unbekannte die 41-Jährige sah, erschrak auch er und flüchtete in Richtung Goerdeler Platz. Der Mann war etwa 20 - 30 Jahre alt und ca. 1,70 m groß. Er hatte dunkelblonde kurze Haare und einen Oberlippenbart. Er trug ein hellblaues Oberteil. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Hund beschädigt Auto

Am Montag, 11.06., gegen 11:15 Uhr beschädigte ein Hund in der Brandenburger Straße die Stoßstange eines Autos. Das Tier, das an einem Stuhl angeleint war, war mitsamt des Möbelstücks losgerannt und damit gegen das Fahrzeug gestoßen. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 250 Euro. Wem der Hund gehört, ist bisher nicht bekannt.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 11.06.208 war eine 24-Jährige zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr in einem Discounter im Walzmühlcenter unterwegs. Ein unbekannter Täter nutzte in dieser Zeit eine günstige Gelegenheit und stahl ihren Geldbeutel aus ihrer Handtasche, die sie am Kinderwagen befestigt hatte. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Hand- und Umhängetaschen sollten immer mit dem Verschluss zum Körper getragen werden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Tasche gestohlen

Am 11.06.2018 gegen 09.30 Uhr kaufte ein 67-Jähriger in einem Lebensmittelgeschäft in der Industriestraße ein. Als er die gekauften Nahrungsmittel aus dem Einkaufswagen in sein Auto räumte, nutzte ein unbekannter Täter die Gelegenheit und stahl die Tasche des 67-Jährigen, die an seinem Einkaufswagen hing. In der schwarzen Tasche befanden sich außer diversen Papieren und Bankkarten, ein blaues Huawei Mobiltelefon, eine Lesebrille sowie mehrere hundert Euro Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen, am Besten in verschlossenen Innentaschen. Hand- und Umhängetaschen sollten immer mit dem Verschluss zum Körper getragen werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Waschstraße

Zu einem Einbruch in ein Autopflege-Unternehmen kam es in der Zeit vom 09.06.2018, 19:00 Uhr und dem 11.06.2018, 08:00 Uhr in der Industriestraße in Ludwigshafen. Unbekannte hatten die Bürotür aufgehebelt und die Mitarbeiterspinde aufgebrochen. Darüber hinaus wurde die Glasfassade des Gebäudes mit einem Stein eingeworfen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Starkstromkabel gestohlen

In der Zeit zwischen dem 08.06.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 11.06.208 gegen 08.00 Uhr beschädigten unbekannte Täter auf einer Baustelle im Ligustergang zwei Stromkästen und stahlen drei Starkstromkabel. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Geschäft

In der Zeit zwischen dem 08.06.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 11.06.2018 gegen 06.50 Uhr versuchten unbekannte Täter in die Verkaufsräumlichkeiten einer Montage- und Befestigungsmaterial Firma einzudringen. Es gelang ihnen jedoch nicht, das Fenster aufzuhebeln. Daraufhin schlugen sie eine Fensterscheibe ein, schafften es jedoch nicht, den Fenstergriff zu öffnen, da dieser verschlossen war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus / Täter scheitert an Türen

Zwischen dem 10.06.2018, 20:30 Uhr und dem 11.06.2018, 06:30 Uhr kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Kallstadter Straße. Der unbekannte Täter hatte vergeblich versucht die Eingangstür und auch die Hintertür aufzuhebeln. Zeugen werden gebeten sich an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Täter versucht Geldautomaten zu manipulieren

Zu einem versuchten Diebstahl kam es am frühen Montagmorgen (11.06.2018) um 03:26 Uhr in einer Bankfiliale in der Pranckstraße. Ein unbekannter Täter hebelte Teile des im Vorraum befindlichen Geldautomaten auf und versuchte ihn elektronisch zu manipulieren. Da dies misslang entfernte sich der unbekannte Mann ohne Beute von der Tatörtlichkeit. Es entstand lediglich Sachschaden an dem Automaten. Täterbeschreibung: kräftige Statur, kurzes Haar, schwarze Hose, schwarzer Kapuzenpullover mit hellem Emblem auf der linken Brust, schwarze Schirmmütze, helle Handschuhe, schwarzes Dreieckstuch vor Mund und Nase.

(Mannheim-Innenstadt) - Drei Geldspielautomaten in Shishabar aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 1:30 Uhr und 14 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Shishabar im Quadrat G7 ein. Der Unbekannte hatte sich Zutritt verschafft, indem er im Treppenhaus des angrenzenden Anwesens eine Zugangstür aufbrach. Anschließend machte er sich im Inneren an drei Geldspielautomaten zu schaffen und entwendete aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Bargeld bei Einbruch in Gaststätte erbeutet / Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen wurde am frühen Montag in eine Gaststätte im Quadrat Q2. Mit roher Gewalt hebelte ein bislang unbekannte Täter eine Hintertür auf und drang über diese in die Gaststätte ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand machte er sich im Inneren an einem Tresor zu schaffen und entwendete aus diesem über 1.000 Euro Bargeld. Weiterhin brach er zwei Geldspielautomaten auf und stahl auch hieraus das gesamte Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang unklar. Der Einbruch muss sich zwischen 2:20 Uhr und 8:20 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - Unbekannte entwenden Gartenzubehör von Gelände eines Förderungszentrums / Zeugen gesucht!

Von dem Gelände eines Tagesförderungszentrums in der Karl-Feuerstein-Straße entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Zeit von Freitag, 17 Uhr bis Montag, 10 Uhr, diverses Gartenzubehör. Die Unbekannten waren vermutlich über eine Umzäunung geklettert und gelangten so auf das Anwesen. Hier ließen sie einen Gartenschlauchwagen, zwei Sonnenschirme, sechs Gartenstühle sowie zwei Teichpumpen mitgehen. Der Wert der gestohlenen Gegenstände steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Lkw-Fahrer verursacht hohen Schaden und flüchtet Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen !

Bei seiner Fahrt in der Straße "In der Aue" im Heidelberger Stadtteil Schlierbach, zwischen der Ziegelhäuser Brücke und der Schlierbacher Landstraße/B 37, kam in der Nacht zum Dienstag ein bislang nicht ermittelter Lkw-Fahrer von der Fahrbahn ab, überfuhr zunächst den dortigen Gehweg, kehrte dann aber wieder auf seine Fahrspur zurück. Offenbar schwenkte bei diesem Fahrmanöver der Anhänger aus und krachte gegen den Eingangsbereich des dortigen Buntsandsteingebäudes.

Touchiert und massiv beschädigt wurde die linke Buntsandsteinsäule samt Haustüre, welche letztlich komplett herausgerissen wurde.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden, dieser beträgt immerhin 10.000 Euro, und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Anhand vorgefundener Spuren müsste der Lkw eine blaue Lackierung haben und ebenfalls Beschädigungen aufweisen. Sichergestellt wurde zudem ein abgerissenes Abdeckglas von einem rechten Rücklicht.

Ereignet hat sich der Vorfall in der Zeit zwischen Montagabend, 22 Uhr bis Dienstagfrüh, ca. 5.30 Uhr. Die Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 0621/174-4140 Hinweise entgegen.

(Heidelberg) - VW Caddy setzt zurück, rammt Skoda Rapid und entfernt sich Polizei sucht Zeugen

Am frühen Montagmorgen kurz nach 7 Uhr musste eine Skoda Rapid-Fahrerin verkehrsbedingt in der "Unteren St.Nikolausstraße" halten. Der Fahrer eines schwarzen VW Caddy setzte urplötzlich zurück und beschädigte den Skoda, an dem ein Schaden von rund 1.500 Euro entstand. Nach einem kurzen Dialog schraubte der Fahrer das hintere Kennzeichen ab und entfernte sich, teils mit überhöhter Geschwindigkeit, unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die gegen 7.20 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem VW Caddy geben können, sich unter Tel.: 0621/174-4140, zu melden.

(Heidelberg) - Vorführwagen geklaut / Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Von dem freizugänglichen Gelände eines Autohauses in der Englerstraße im Heidelberger Stadtteil Rohrbach entwendeten über das zurückliegende Wochenende bislang nicht ermittelte Täter einen Neuwagen der Marke Peugeot 3008 im Wert von fast 40.000 Euro. Ferner montierten die Täter die beiden Kennzeichen eines weiteren Fahrzeugs ab. Nach Angaben von Bediensteten müsste sich der Diebstahl des Wagens zwischen Freitag, 08.06. und Montagmorgen ereignet haben. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Autos oder gar der Kennzeichen - HD-X 1070 - geben können, werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Erneuter Geschäftseinbruch in der Carl-Zeiss-Straße Schadenshöhe noch nicht bekannt / Ermittlungen dauern an

Ein Möbelhauseinbruch in der Carl-Zeiss-Straße wurde am späten Montagabend kurz vor Mitternacht der Polizei gemeldet. Mehrere Streifenbesatzungen fuhren unverzüglich das Objekt an, umstellten und durchsuchten, mit Unterstützung der Polizeihundeführer, auch das Gebäude. Antreffen konnten die Beamten niemand mehr.

Ob die Täter bei ihrem Einbruch Gegenstände gestohlen haben oder ob diese gar bei ihrer Tatausübung gestört wurden und ohne Beute flüchteten, ist derzeit noch unklar und bedarf der weiteren Ermittlungen.

Ein Zeuge wurde gegen 23.25 Uhr durch Scheibenklirren aufmerksam und konnte bei einer Nachschau zwei Lkw wahrnehmen. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 1.000 Euro. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die am späten Montagabend Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(A 6/ Wiesloch/ Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter hinterlässt Trümmerfeld auf der BAB, mehrere Fahrzeuge beschädigt, Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 01 Uhr befuhr ein bislang Unbekannter die BAB 6 aus Richtung Sinsheim kommend. An der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg, dortiger Fahrbahnteiler kam er nach derzeitigem Ermittlungsstand wegen Unachtsamkeit und nicht angepasster Geschwindigkeit  nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr das Schild "Fahrbahnteiler", ein Vierkantrohr mit aufgesetztem Blitzer und Batterie, drei Warnbakenfüße sowie sechs Leitschwellenelemente, die teilweise auf dem linken Fahrstreifen der Fahrbahn liegen blieben. Im Anschluss daran entfernte sich der Unbekannte mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle und hinterließ eine Gefahrenstelle.

Drei nachfolgende Fahrzeuge und ein Fahrzeug im Gegenverkehr wurden durch die Trümmerteile beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro.

Zeugen des Vorfalls, bzw. Personen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf unter der Telefonnummer 06227 358260 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Baustellencontainer aufgebrochen / Wieslocher Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Das vergangene Wochenende nutzten bislang unbekannter Täter aus und brachen einen Baustellencontainer in der Industriestraße brachial auf. Rund 200 Meter Kabel sowie diverse Arbeitsmaterialien im Gesamtwert von über 1.500 Euro ließen die  Täter mitgehen. Als Tatzeit kommt Freitagmittag, 13 Uhr bis Montagfrüh, 7 Uhr in Betracht. Bei Arbeitsbeginn stellten Arbeiter den Aufbruch des Containers fest und verständigten die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen.

(A5/ Dossenheim/ Rhein-Neckar-Kreis) - Brennender Sattelzug führt zu Verkehrsbeeinträchtigung in Richtung Süden

Am Dienstag gegen 11.30 Uhr geriet ein Reifen der hinteren Achse eines polnischen Schlauchanhängers während der Fahrt auf der BAB 5 in Richtung Süden in Brand. Offenbar bemerkte der Fahrer dies einige Kilometer nicht. Von mehreren nachfolgenden Verkehrsteilnehmern wurde ein brennender Auflieger gemeldet, der brennende Ladung verlieren würde. Die brennenden Teile wurden durch Polizeibeamte bei der Anfahrt zum Brandort gelöscht. Kurz nach der Anschlussstelle Dossenheim blieb der Sattelzug dann auf dem Standstreifen liegen. Der Auflieger stand im Vollbrand. Im Anhänger befanden sich nach derzeitigem Erkenntnisstand 21 Tonnen Trockenobst. Die Zugmaschine blieb fahrbereit. Der 34-jährige Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Der Brand wurde durch ein Großaufgebot umliegender Feuerwehren bekämpft. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten war die BAB 5 von 11.30 bis 14.15 Uhr in Richtung Heidelberg gesperrt, es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen auch auf den Umleitungsstrecken. Die Ermittlungen dauern an.


Polizeimeldungen vom Montag, 11.06.2018

(Speyer) - Behinderung einer Unfallaufnahme

An der Kreuzung Wormser Landstraße/Petschengasse fuhr am Freitagabend der 26-jährige Fahrer eines Peugeot auf einen verkehrsbedingt wartenden BMW, der von einer 29-jährigen Fahrerin geführt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro.

Begleitet wurde die Unfallaufnahme von massiven Störungen von Gästen aus einem nahegelegenen Lokal, die gegenüber dem 26-jährigen Peugeot-Fahrer ihre Solidarität bekunden wollten. Weiterhin wollte man den Beamten Hinweise geben, wie ein Verkehrsunfall aufzunehmen sei. Die Fachkompetenz hierüber stammt wohl aus einer einschlägigen Polizei-Doku-Serie. Insgesamt 5 Platzverweise wurden erteilt.

Die Polizei bittet darum, grundsätzlich als Unbeteiligter von polizeilichen Amtshandlungen Abstand zu halten, wenn man nicht als Zeuge in Betracht kommt.

(Germersheim) - Haftbefehl bezahlt

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten am Montagmorgen zwei Beamte der Polizeiinspektion Germersheim einen 33 jährigen Mann gegen 3 Uhr in der Zeppelinstraße in Germersheim. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass gegen den Mann noch ein Haftbefehl wegen des nicht Bezahlens eines Strafzettels vorlag. Der Mann konnte letztlich der Vollstreckung des Haftbefehls entgehen in dem er das Bußgeld in Höhe von 70 EUR entrichtete. Somit musste der 33 jährige nicht in die Justizvollzugsanstalt und durfte seine Fahrt fortsetzen.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsmessung

Am Montagmorgen in der Zeit von 0.30 bis 1.15 Uhr wurde in der Straße Am Unkenfunk in Germersheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei vier gemessenen Fahrzeugen waren zwei zu schnell unterwegs gewesen. Der Höchstwert lag bei 50 km/h, erlaubt sind 30 km/h.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Landau/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Landau) - Versuchtes Tötungsdelikt

Am Montagmorgen kurz nach 5 Uhr schlug eine 27-jährige Frau aus dem Iran im Ostring in Landau mit einem Stein auf eine 47-jährige Frau mehrfach ein. Warum es zu dem Übergriff gekommen ist, ist bislang nicht bekannt. Zeugen alarmierten die Polizei, die die Beschuldigte noch am Tatort festnehmen konnte. Die 47-jährige Frau kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Die 27-Jährige wurde aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht. Sie wird morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau dem Haftrichter vorgeführt. Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit der Polizei Landau unter 06341/2870 oder mit der Kriminalpolizei in Ludwigshafen unter 0621/9632773 in Verbindung zu setzen.  Über das Ergebnis der morgigen Vorführung wird nachberichtet.

(Landau) - Ruhestörungen nehmen zu

Durch das sommerliche Wetter und die lauen Sommernächte werden die Freizeitaktivitäten zunehmend ins Freie verlagert. Daher nehmen die gemeldeten Ruhestörungen zu, wie die Polizei am vergangenen Wochenende feststellen konnte. Alleine in der Nacht von Samstag auf Sonntag gingen auf der Wache insgesamt 23 Beschwerden über ruhestörenden Lärm ein. Nicht allen Beschwerden konnten von den Polizeibeamten nachgegangen werden. Aufgrund der hohen Einsatzdichte mit Verkehrsunfällen, Familien- und Hausstreitigkeiten und anderen Straftaten konnten nur neun Ruhestörungen überprüft bzw. abgestellt werden. Bei den restlichen vierzehn Ruhestörungen war es zeitlich und personell nicht möglich. Trotzdem wurden alle Anrufe dokumentiert und an das Ordnungsamt der Stadt Landau zuständigkeitshalber weitergeleitet.

(Offenbach) - Unfall auf dem Queichtalradweg

Am Sonntagmittag war eine 20-köpfige Radfahrergruppe aus der Schweiz auf dem Queichtalradweg von Mörlheim in Richtung Offenbach unterwegs. Auf einer leichten Gefällstrecke verbremste sich eine 78-jährige Radfahrerin und kam ohne Fremdeinwirkung zu Sturz. Dabei erlitt sie einen Oberarmbruch und Kopfverletzungen, die eine Verlegung in ein Ludwigshafener Krankenhaus mit dem Rettungshubschrauber erforderlich machte. Eine akute Lebensgefahr besteht nach Auskunft des Arztes nicht. Die Frau trug einen Fahrradhelm, der den Aufprall auf die Fahrbahn minderte.

(Billigheim-Ingenheim) - Versuchter Einbruch in den Schwimmbadkiosk

Nach Schließung des Freibades versuchte Sonntagnacht eine unbekannte Person in den Schwimmbadkiosk einzubrechen. Der Täter hebelte ein Fenster auf. Ob er im Gebäude war steht noch nicht fest. Es wurde nichts durchwühlt und es kamen auch keine Gegenstände weg. Möglicherweise wurde der Täter durch anwesende Gäste auf dem danebenliegenden Campingplatz gestört. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Annweiler) - Nach Parkrempler abgehauen

In der Zeit von Samstag,09.06.2018, 19:30 Uhr, auf Sonntag,10.06.2018, 12:00 Uhr, streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen am Klingelberg geparkten blauen Citroen an der hinteren, linken Stoßstange und verursachte so einen Schaden in niedrigem vierstelligen Bereich. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerkannt von der Unfallstelle. Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler in Verbindung zu setzen.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Randalierer treten Außenspiegel von Pkw ab

Bislang unbekannte Täter traten in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Wachenheim an der Weinstraße an einem in der Bleichstraße ordnungsgemäß abgestelltem Pkw den linken Außenspiegel ab, sodass ein Sachschaden von ca. 200 Euro entstand. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Bad Dürkheim) - Dreister Reifendiebstahl

Zwischen dem 09.06.2018 und dem 11.06.2018 entwendeten Unbekannte alle vier Alufelgen samt Reifen eines hochwertigen Pkw, welcher auf dem Gelände eines im Triftweg in Bad Dürkheim ansässigen Autohauses abgestellt war. Das Fahrzeug war auf Steine aufgebockt worden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Da das Gelände des Autohauses von der Mannheimer Straße aus gut einsehbar ist gibt es möglicherweise Zeugen, die Hinweise hinsichtlich der Täter geben können. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Grünstadt / Kirchheim) - Einbrüche in Grundschule und Kindergarten

Auf die Grundschule Kirchheim und den Kindergarten Kleinkarlbach hatten es am vergangenen Wochenende möglicherweise die gleichen Einbrecher abgesehen. In Kirchheim wurde der Einbruch am Sonntag (10.06.2018) bemerkt. Unbekannte machten sich an einer Nebeneingangstür und einem Fenster zu schaffen und schlugen letztlich eine Glasscheibe ein. Entwendet wurden nach ersten Angaben mehrere Laptops, ein WLAN-Router und Bedienelemente für das Smartboard. Der Einbruch in den Kindergarten Kleinkarlbach wurde am Montagfrüh (11.06.2018) festgestellt. Die Erzieherinnen fanden eine rückseitige ALU-Tür aufgebrochen vor. Im Gebäudeinnern wurden offenbar mit einem roten Werkzeug weitere Räume aufgebrochen. Auch das Stehlgut ist mit der Tat von Kirchheim teilweise identisch: mehrere Laptops, ein Bedienteil für das Smartboard, sowie ein Akku-Schrauber. Der angerichtete Sachschaden ist enorm, da die Täter mit roher Gewalt vorgingen. Der Schaden insgesamt (für beide Tatorte) dürfte sich im 5-stelligen EUR-Bereich bewegen.

(Grünstadt) - Einbrüche in Spielothek und Imbiss-Stube

Der Leiter einer Spielothek bemerkte bei Geschäftsöffnung am Montag den Einbruch und informierte die Polizei. Bei der Tatortaufnahme stellten die Beamten fest, dass ein Wandtresor aufgeflext wurde. Vorher stemmten die Täter von einem Innenhof aus das Mauerwerk auf und legten die Rückseite des Tresors frei. In den Innenhof gelangten die Täter, nachdem sie durch die Räumlichkeiten einer Imbiss-Stube eingebrochen waren. Am Imbiss wurden eine aufgehebelte Neben-Eingangstür und ein geöffnetes Fenster zum Innenhof hin festgestellt. Viel Aufwand - wenig Beute: Im Tresor befand sich kein Bargeld. Die Einbrecher erbeuteten lediglich ein paar Schlüssel, die sie vor dem Gebäude wegwarfen. Auch im Gastronomiebetrieb wurde nichts entwendet.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 09.06.2018, 21:00 Uhr und dem 10.06.2018, 18:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Falterstraße gegen einen geparkten Fiat Doblo und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach körperlichen Auseinandersetzung Polizeibeamte beleidigt

Am 10.06.2018, gegen 16:20 Uhr, kommt es in der August- Bebel-Straße, nach bisherigen Erkenntnissen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 39- Jährigen und einer bislang unbekannten Personengruppe von insgesamt vier Personen, welche mit einem grauen Pkw mit "DÜW- Kennzeichen" vorfahren. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung wird der 39- Jährige offensichtlich unter Vorhalt eines Baseballschlägers und eines Messers angegriffen. Glücklicherweise zieht sich der 39- Jährige lediglich ein paar Schürfwunden zu. Im Anschluss bewaffnet sich der 39- Jährige jedoch selbst mit einem Küchenmesser und läuft in Richtung Innenstadt. Ein weiterer Zeuge meldet dies der Polizei, so dass der 39- Jährige und dessen beiden Begleiter kontrolliert werden können. Hierbei werden beim 39- Jährigen ein Obstmesser und ein Klappmesser sichergestellt. Im Rahmen der Sachverhaltsabklärung werden die Beamten zudem von einem seiner Begleiter, einem 40- Jährigen aus Frankenthal, auf das Übelste beleidigt. Über die wahren Hintergründe der Geschehnisse machen alle Personen keine oder nur unzureichende Angaben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Heuchelheim) - Alkoholisiert gegen parkendes Fahrzeug gefahren und geflüchtet

Am 10.06.2018, gegen 04:00 Uhr, fährt ein 41- Jähriger aus Bobenheim-Roxheim in der Bahnhofstraße gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 9000,-EUR zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge konnte gegen 04:00 Uhr zunächst einen Knall wahrnehmen, aber keinem Unfall zuordnen. Der 36- jährige Geschädigte stellt wiederum ein erheblich beschädigtes Fahrzeug in der Hauptstraße fest und teilt dies der Polizei mit. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem VW um das Verursacherfahrzeug handelt, weshalb der Halter aufgesucht wird. Er räumt den Unfall ein und ist zudem alkoholisiert, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen werden muss. Ein Atemalkoholtest ergibt 0,69 Promille. Sein Führerschein wird sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

In der Zeit zwischen dem 10.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 11.06.2018 gegen 00.45 Uhr brachen unbekannte Täter die Eingangstür einer Wohnung in der Bürgermeister-Kutterer-Straße auf. Sie stahlen einen Fernseher. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Autoscheibe eingeschlagen

Am 10.06.2018 zwischen 23.15 Uhr und 23.30 Uhr schlug ein Unbekannter die hintere Scheibe der Fahrerseite eines BMW ein, der in der Zollhofstraße geparkt war. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Baumarkt

Zu einem Einbruch in einen Baumarkt in der Oderstraße in Ludwigshafen kam es am Wochenende. Am Sonntagabend (10.06.2018) wurde eine eingeschlagene Fensterscheibe am Gebäude festgestellt. Unbekannte Täter hatten den Baumarkt hierüber betreten. Ob etwas entwendet wurde, ist bisher noch unklar. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Nach Streit im Cafe geflüchtet

Am 10.06.2018 gegen 18.00 Uhr flirteten ein 37-Jähriger und ein 38-Jähriger in einem Cafe in der Ludwigstraße mit einer 21-jährigen Bedienung. Ein Unbekannter, der dies mitbekam, fing einen Streit mit dem 37-Jährigen an. Der 38-Jährige ging dazwischen, um den Streit zu schlichten. Daraufhin schlug der Unbekannte zunächst den 37-Jährigen und danach den 38-Jährigen und flüchtete dann. Der Unbekannte war etwa 20 Jahre, ca. 1,80 m und schlank. Er hatte gelockte und nach vorne gekämmte Haare und war braun gebrannt. Er trug ein grünes T-Shirt und dunkle Jeans. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Nach Streit am Berliner Platz kommt 52-Jähriger in die JVA Frankenthal

Am 10.06.2018 gegen 17.00 Uhr kam es zwischen einem 52-Jährigen und einem 33-Jährigen am Berliner Platz zu einer verbalen Streitigkeit. In deren Verlauf schlug der 52-Jährige den 33-Jährigen zunächst mit der Faust ins Gesicht und danach mit einer leeren Bierflasche auf den Kopf. Daraufhin flüchtete er. Während einer sofort durchgeführten Nahbereichsfahndung fanden Polizeibeamte den 52-Jährigen an der Abfahrt der Konrad-Adenauer-Brücke und nahmen ihn fest.  Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,03 Promille. Zudem stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen Widerstandes vorlag. Der 52-Jährige, der ohne festen Wohnsitz ist, wurde in die Justizvollzugsanstalt Frankenthal gebracht.

(Ludwigshafen) - Junggesellinnenabschied eskaliert in Straßenbahn

Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds fuhren am Samstagnachmittag (09.06.2018, gegen 17.40 Uhr) mit der Straßenbahn nach Oggersheim in die Comeniusstraße. Nachdem sie der Bitte des Straßenbahnfahrers, die Musik aus zu machen, nicht nachkamen, forderte ein unbekannter Fahrgast die Frauen in aggressivem Ton auf, die Musik zu beenden. Einzelne Mitglieder einer männlichen Wandergruppe, die sich ebenfalls in der Stra-ßenbahn befand, kamen den Damen zur Hilfe. Der verärgerte Fahrgast schlug daraufhin einem der Männer ins Gesicht und einem anderen auf das Ohr. Die weibliche Begleitung des unbekannten Mannes mischte sich daraufhin auch ein und stieß eine Dame des Junggesellinnenabschieds gegen die Scheibe der Straßenbahn. An der Endhaltestelle in Oggersheim verließen dann der unbekannte Fahrgast mit seiner weiblichen Begleitung und zwei Kindern die Örtlichkeit in Richtung Mörikestraße. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403  oder per eMail unter pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Tatverdächtiger nach schwerer Körperverletzung in U-Haft

Nachtrag zur Pressemeldung vom 09.06.2018

In der Nacht auf Samstag, den 09.06.2018, gegen 01:35 Uhr war es in der Friedensstraße in Rheingönheim  zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, bei der ein unbeteiligter 52-jähriger Ludwigshafener, bei dem Versuch zu schlichten, schwer verletzt worden war. Zwei beteiligte junge Männer waren mit einem weißen Opel Astra anschließend geflohen. Der schwer verletzte Ludwigshafener befindet sich derzeit in einer Klinik. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Am Samstagnachmittag erschienen die beiden bis dahin unbekannten Männer (24 und 32 Jahr alt) gegen 13:00 bei der Polizeiinspektion 1 in Ludwigshafen um Strafanzeige wegen Körperverletzung zu erstatten. Im Rahmen der Vernehmung stellte sich heraus, dass es sich um den Vorfall in Rheingönheim handelte. Der jüngere der beiden Männer hatte bei der körperlichen Auseinandersetzung einen Nasenbeinbruch davon getragen und wollte diesen nun beanzeigen. Der 24-jährige Altriper, der den Schlag gegen den 52-jährigen Ludwigshafener ausgeführt hatte, wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagmorgen einem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Dieser ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaft an. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim) - Stromausfall in verschiedenen Stadtteilen

Aufgrund eines technischen Defektes in einem Umspannwerk in Mannheim, Brandenburger Straße, kam es Montag ab 21.15 Uhr zu kurzfristigen Stromausfällen in Teilbereichen der Mannheimer Stadtteile Waldhof und Sandhofen. Hiervon längerfristig betroffen waren die Stadtteile Vogelstang und Käfertal. Zum Berichtszeitpunkt waren Teilbereiche von Käfertal immer noch von dem Stromausfall betroffen. Die MVV nahm das defekte Umspannwerk außer Betrieb und arbeitete an der sukzessiven Wiederherstellung der Stromversorgung durch andere Quellen. Durch den Stromausfall kam es zu zahlreichen Fehlalarmen in Einkaufsmärkten und einem steckengebliebenen Fahrstuhl, aus welchem eine Person durch den Bereitschaftsdienst einer Fachfirma wieder befreit werden musste.

(Mannheim / A 6) - Klein-Lkw mit Anhänger auf A 6 umgestürzt / Beifahrerin schwer, Fahrer leicht verletzt - mehrstündige Vollsperrung

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 4.10 Uhr auf der A 6 zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen/Mannheim und dem Autobahnkreuz Mannheim, wurde eine 50-jährige Beifahrerin schwer verletzt, der 51-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Aus noch ungeklärter Ursache war der Renault Klein-Lkw mit Anhänger bei der Fahrt in Richtung Mannheim ins Schlingern geraten, zur Seite gekippt und über die Fahrbahn geschliddert. Der Lkw blieb auf der Seite auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der Anhänger löste sich und rutschte auf der Seite liegend auf den Seitenstreifen. Die 50-jährige Beifahrerin wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Mannheim mit schwerem Gerät geborgen und aus dem Auto befreit werden. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurden die Verletzten mit Rettungsfahrzeugen in eine Mannheimer Klinik gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 6 voll gesperrt werden, der Verkehr wurde an der AS Schwetzingen/Mannheim auf B 36 abgeleitet. Dabei bildete sich ein Rückstau von bis zu zehn Kilometern Länge. Nachdem die Fahrbahn gesäubert war, konnte die Vollsperrung kurz nach 8 Uhr aufgehoben werden.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

(Mannheim-Innenstadt) - Rollerdieb ohne Führerschein geschnappt

Ein Rollerdieb konnte am Sonntagmittag im Mannheimer-Jungbusch bei einer Verkehrskontrolle festgenommen werden.

Der 18-jährige Rollerfahrer fiel den Beamten des Innenstadtreviers gegen 13:00 Uhr auf, da er in der Hafenstraße ohne Kennzeichen fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Roller  in der Nacht von Freitag auf Samstag in Mannheim-Seckenheim gestohlen wurde. Der junge Mann gestand den Diebstahl und gab auch noch zu, keinen Führerschein zu haben. Ihn  erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Das kurzgeschlossene Zweirad konnte dem Besitzer zurückgegeben werden.

(Mannheim-Innenstadt) - Beim Ein- oder Ausparken Mercedes gerammt und geflüchtet / Wer hat den Unfall beobachtet?

Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte vermutlich beim Ein- oder Ausparken am frühen Sonntagmorgen einen grauen Mercedes-Benz, der zwischen 0:55 Uhr bis 2:15 Uhr im Friedrichsring, in Höhe des Quadrats U6, geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Einbruch im Gartenschauweg / Unbekannter randaliert in Café und stiehlt Bargeld - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach ein bislang unbekannter Täter in ein Café im Gartenschauweg ein und erbeutete nach derzeitigem Kenntnisstand mehrere hundert Euro. Der Täter verschaffte sich Zutritt, indem er die Glasscheibe der hinteren Eingangstüre einschlug. Im Café durchwühlte er sämtliche Schubladen, versuchte ergebnislos einen Tresor zu öffnen und zerstörte offenbar mutwillig mehrere Gegenstände. Anschließend schlug er die Scheibe der Haupteingangstür ein, gelangte so in ein angrenzendes Pflanzenschauhaus und zerstörte dort eine Glasvitrine. Ob der Täter neben dem Bargeld noch weitere Wertgegenstände mitgehen ließ, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit ebenfalls noch nicht beziffern.

Zeugen, die zwischen 20 Uhr und kurz vor 6 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Bei Einbruch in Restaurant Geldspielautomaten aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe der Garnisonstraße, wurde in der Zeit von Samstag, 22:30 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr, in ein Restaurant eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter gelangten auf nicht bekannte Art und Weise in das Treppenhaus des Anwesens und machten sich dort an der Seiteneingangstür zu schaffen. Über diese drangen sie in das Lokal ein und brachen dort drei Geldspielautomaten auf. Nachdem sie dann noch mehrere Schubladen und Schränke durchwühlt hatten, waren die Unbekannten wieder geflüchtet. Ob die Täter etwas stahlen, ist bislang unklar. Der Sachschaden steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbrecher im Krankenhaus durch Zeugen ertappt, Zeugen gesucht!

Zwei Einbrecher überraschte ein Zeuge am frühen Montagmorgen, als diese gerade einen Automaten im Mannheimer Klinikum aufbrachen.

Um kurz nach Mitternacht verschaffte sich das Duo über ein verschlossenes Tor Zugang zum Krankenhaus. Im Innern machten die Diebe sich dann an einem Automaten zu schaffen. Durch die Geräusche wurde ein 38-jähriger Zeuge auf die Situation aufmerksam und schritt sofort ein. Den beiden Tätern gelang es aus dem Krankenhausflügel zu ihren "Fluchtfahrzeugen" - zwei Fahrräder - zu flüchten. Der unnachgiebige Zeuge nahm die Verfolgung zu Fuß auf, was zur Folge hatte, dass die Diebe sich ihrer Beute und ihres Aufbruchswerkzeugs entledigten. Anschließend gelang diesen die Flucht in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • männlicher Europäer
  • ca. 1,75 m groß
  • 40-50 Jahre alt
  • kräftig
  • Vollbart
  • bekleidet mit einem dunklen Oberteil
  • weibliche Europäerin
  • ca. 1,65 m groß
  • jünger als der männliche Täter
  • schlank
  • trug einen Kapuzenpulli oder Jacke

Hinweise zu den gesuchten Personen nimmt die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 entgegen.

(Mannheim-Neckarau) - Ehrliche Finder geben Bargeld beim Polizeirevier ab

Im Laufe des Sonntagabends, zwischen 17:30 Uhr und 19 Uhr, erschienen auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau gleich zwei aufrichtige Mannheimer Bürger, um aufgefundenes Bargeld abzugeben. Die Passanten waren im Hans-Sachs-Ring bzw. in der Straße "Im Lohr" unterwegs und fanden dort jeweils rund 200 Euro auf der Straße liegend auf. Beide machten sich im Anschluss gleich auf den Weg zum Polizeirevier und gaben dieses dort fairerweise ab. Ob das aufgefundene Bargeld von ein und derselben Person stammt, ist bislang unklar.

(Mannheim-Neckarau) - Rentnerin in Wohnung bestohlen, Zeugenaufruf!

Ein bislang Unbekannter drang am frühen Sonntagmorgen in eine unverschlossene Erdgeschosswohnung in der Rheintalbahnstraße ein.

Die Eigentümerin war gerade im Keller, als sich der männliche Täter um 07:00 Uhr morgens in ihren Wohnräumen zu schaffen machte. Als die 78-jährige Geschädigte dann zurück an ihr Appartement kam, bemerkte sie die offenstehende Tür und rief hinein. Der überraschte Täter rannte daraufhin aus der Wohnung und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Neckarauer Straße. Zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden durch die Rufe sofort auf die Situation aufmerksam und konnten den Täter wie folgt beschreiben:

  • männlich
  • schwarze Hautfarbe
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • 1,85 m groß
  • schlank

Der Diebstahlsschaden beträgt mehrere zehntausend Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621/83397-0 entgegen.

(Mannheim-Mallau) - Tür beschädigt, mit geklautem Fahrrad geflüchtet, Polizeibeamten widersetzt und unter Drogeneinfluss

Am Sonntag gegen 19.10 Uhr schlug ein 30-Jähriger in der Floßwörthstraße die Glastür des Personaleingangs eines Elektronikmarktes mit einem Regenablaufgitter ein und löste die Alarmanlage des Objekts aus. Danach ging er mit einem Fahrrad in Richtung Morchfeldstraße flüchtig. Eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarau nahm den Flüchtenden in Höhe der Schildkrötstraße wahr und wollte diesen vorläufig festnehmen. Der Festnahme widersetzte sich der 30-Jährige indem er sich sperrte und wild um sich schlug. Hierbei wurden ein 25-jährige und ein 30-jährige Polizeibeamter leicht verletzt. Erst nachdem eine zweite Funkwagenbesatzung zur Unterstützung eintraf, konnte man dem 30-Jährigen Herr werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der Tatverdächtige erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und hatte sein Fluchtfahrrad zudem entwendet.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Diebstahls dauern an.

(Mannheim-Rheinau) - Autofahrer nimmt 27-jährigem Radfahrer die Vorfahrt / Radfahrer wird leicht verletzt

Ein 27-jähriger Radfahrer wurde am Sonntag, gegen 19:50 Uhr, an der Kreuzung Marie-Curie-Straße/Schwetzinger Landstraße bei einem Zusammenstoß mit einem Audi-Fahrer leicht verletzt. Der 65-jährige Audi-Fahrer befuhr aus Schwetzingen kommend die Marie-Curie-Straße und wollte an der Einmündung zur Schwetzinger Landstraße nach rechts abbiegen. Hierbei missachtete er allerdings die Vorfahrt des Radfahrers, der auf der Schwetzinger Landstraße in Richtung Schwetzingen unterwegs war und kollidierte mit diesem. Der 27-Jährige stürzte zu Boden und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dessen Fahrrad sowie am Audi entstand geringer Sachschaden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 15-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in drei Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 15-Jährigen.

Der 15-jährige ist dringend tatverdächtig, am 06.06.2018 zwischen 15 und 15.30 Uhr aus dem Fahrradkorb einer 21-jährigen Heidelbergerin deren Rucksack samt Inhalt gestohlen zu haben. Die Radfahrerin war zu diesem Zeitpunkt auf der Berliner Straße in Heidelberg unterwegs. Im Rucksack befanden sich Bargeld, ein Smartphone und ein Laptop im Gesamtwert von 500 Euro.

Im Anschluss soll der Verdächtige einer 58-jährigen Frau deren Rucksack samt Inhalt aus dem Fahrradkorb entwendet haben. Die Frau war mit ihrem Fahrrad im Neuenheimer Feld unterwegs. In dem Rucksack befanden sich u.a. ein Geldbeutel und ein Smartphone im Wert von mehreren hundert Euro.

Gegen 15.45 Uhr soll der Beschuldigte in der Brückenstraße einer 18-Jährigen den Rucksack samt Inhalt von der Schulter gerissen haben, um sich diesen anzueignen. Die Frau verfolgte den Beschuldigten. In der Folge wurde er von einem Auto aufgehalten, dass ihm den Weg versperrte, worauf er sich seiner Beute entledigte und seine Flucht fortsetzte.

In allen Fällen besteht der dringende Tatverdacht, dass der Beschuldigte die entwendeten Sachen gewerbsmäßig sich oder Dritten rechtswidrig zueignen wollte.

Der 15 Jahre alte Jugendliche wurde anschließend kurz nach 17.30 Uhr in Mannheim, nahe dem Quadrat K5, von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt kontrolliert. Vor der Kontrolle war der Jugendliche aus einem Gebüsch gekommen. In diesem fanden die Beamten Diebesgut, welches den ersten beiden Taten zugeordnet werden konnte. Der 15-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der 15-jährige marokkanische Staatsangehörige am Donnerstagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in drei Fällen. Der Beschuldigte wurde danach in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an.

(Heidelberg) - Kollision zweier Radfahrer in der Berliner Straße Beteiligter entfernt sich unerlaubt / Hinweise an die Polizei

Zwei Radfahrer stießen am Sonntagnachmittag in der Berliner Straße zusammen. Der 24-jährige Beteiligte aus Heidelberg suchte daraufhin das Polizeirevier Heidelberg-Nord auf und erstattete Anzeige. Sein Unfallgegner - fuhr ein grünes Hollandfahrrad mit Fahrradkorb - kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt in Richtung Handschuhsheim fort.

Der Heidelberger beschrieb den unbekannten Radfahrer wie folgt:

  • Ca. 175 cm groß
  • dicke Statur
  • sehr kurze, schwarze Haare, Dreitagebart
  • trug ein graues Tanktop.

Eine sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung nach dem Zweiradfahrer verlief ohne Erfolg. Zeugen, die auf den Vorfall, der sich zwischen 16.30 und 17 Uhr ereignet hat, aufmerksam wurden und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

(Heidelberg) - Alkoholisiert mehrere Fahrzeuge beschädigt, Führerschein weg!

Am Sonntag kurz nach 04 Uhr beschädigte ein 25-Jährige als Fahrer eines Fiat Bravo mehrere Fahrzeuge im Soldatenweg in Heidelberg. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 25-Jährige nach einem Streit auf einer Geburtstagsparty in der Gartenkolonie Soldatenweg mit dem Fiat weg, beim Ausparken beschädigte er einen geparkten BMW und einen Mercedes. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 9.000 Euro. Danach stellte der 25-Jährige sein Fiat im Schleifweg wieder ab und begab sich erneut zu Fuß auf die Gartenparty. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die nach dem Unfallverursacher fahndete. Auf der Geburtstagsparty gab sich der Unfallverursacher als solcher zu erkennen. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Im Polizeirevier wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Er wurde wegen Straßenverkehrsgefährdung zur Anzeige gebracht, die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Süd dauern an.

(Heidelberg-Altstadt) - Frau von Unbekanntem sexuell belästigt, Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung, weitere Zeugen gesucht!

Wegen des Verdachts der Vergewaltigung ermitteln derzeit die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

Die Geschädigte, eine 36-jährige Heidelbergerin, war in der Nacht zum Sonntag in der Heidelberger Altstadt unterwegs. Dort traf sie in einem Club auf den späteren Tatverdächtigen. Ein Anbahnungsversuch des Mannes scheiterte, dennoch habe er sein späteres Opfer auf dem Heimweg unauffällig bis in die Pfaffengasse begleitet. Nachdem man dort gegen 04:40 Uhr gemeinsam eine Zigarette geraucht hatte, habe der Unbekannte angefangen, die Frau zu küssen, zu berühren und zu entkleiden. Schließlich sei es zum ungewollten Geschlechtsverkehr gekommen. Ein Anwohner vernahm Hilferufe. Nachdem der mutmaßliche Täter auf den Zeugen aufmerksam wurde, flüchtete er vom Tatort in Richtung Neckarstaden.

Er wurde wie folgt beschrieben:

  • Schwarzafrikanischer Phänotyp
  • 25 bis 30 Jahre alt
  • 170 bis 180cm groß
  • kurzes schwarzes Haar; ca. 2cm lang
  • sehr schlank
  • bekleidet mit weißem T-Shirt und auffälligen halbhohen Sneakers von adidas mit schwarzen Streifen und orangenfarbenen Details. Silbernes Armband am rechten Handgelenk.

Personen, die ebenfalls auf das Geschehen aufmerksam wurden, den Mann bei seiner Flucht sahen oder aufgrund der übermittelten Beschreibung Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Geldbeutel gestohlen und von Unbekannten geschlagen, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 02.40 Uhr stahl in der Mönchhofstraße in Heidelberg ein bislang unbekannter männlicher Täter den Geldbeutel eines 27-Jährigen. Der 27-Jährige stand zum Tatzeitpunkt an einem Zigarettenautomat, als drei bis fünf bislang Unbekannte an ihn herantreten und einer davon seinen Geldbeutel wegnahm. Nach einem Wortgefecht wurde der 27-Jährige von hinten geschlagen und fiel zu Boden. Am Boden schlugen die unbekannten Täter auf den 27-jährigen Mann ein. Dieser zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

Die unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • afrikanischer Phänotyp
  • etwa 25 Jahre alt
  • einer trug schwarz-weiße Nikeschuhe.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter der Telefonnummer 06221 45690 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer wirft Haschisch vor Kontrolle weg

Am Sonntag kurz nach 23.30 Uhr befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Fahrrad die Mannheimer Straße in Schwetzingen. Als ein Streifenwagen sich dem 35-Jährigem annäherte, konnten die Beamten sehen, wie der Mann einen silberfarbenen Gegenstand in Richtung eines Gullideckels warf. Der 35-Jährige wurde kontrolliert. Bei der Inaugenscheinnahme des zuvor weggeworfenen Gegenstandes entpuppte sich dieser als ein in Alufolie verpackter, knapp 30 g schwerer Haschischbrocken. Bei der Durchsuchung des Rucksacks des 35-Jährigen konnte zudem eine Feinwaage aufgefunden werden. Bei einer danach stattgefundenen Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizeibeamten u.a. kleinere Mengen an Haschisch und Gegenstände sicher, die den Verdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erhärteten.

Das Polizeirevier Schwetzingen ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Restauranteinbruch in der Schwetzinger Straße Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter brachial über ein Fenster Zugang zu den Räumlichkeiten einer Gaststätte und durchsuchten im Innern verschiedene Schränke und Regale. Was den Tätern im Einzelnen in die Hände fiel, ist derzeit noch nicht exakt geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Anhand von Aufzeichnungen dürften an dem Einbruch mindestens drei Personen beteiligt gewesen sein. Als Tatzeit kommt 1.30 bis 10 Uhr am Sonntagmorgen in Betracht.

Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(A 5 / A 6 / St-Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Vier Verletzte bei Auffahrunfall am Walldorfer Kreuz

Am Montag gegen 17.00 Uhr übersah die 32-jährige Fahrerin eines Wohnmobiles auf der BAB 5, Höhe Walldorfer Kreuz, das Stauende und fuhr nahezu ungebremst auf einen Pkw BMW auf. Der BMW wurde dann auf einen davor stehenden Mercedes Benz geschoben. Der 67-jährige Mercedes-Fahrer blieb unverletzt, ebenso die Unfallverursacherin. Alle vier Insassen im BMW wurden leicht verletzt. Sie wurden zur Behandlung in die Chirurgie HD eingeliefert. Der Gesamtschaden wird auf 35.000 Euro geschätzt. Es bildete sich ein Stau von rund 5 km Länge. Die Unfallstelle war um 18.25 Uhr geräumt und wieder frei befahrbar.

(Schönau / Kleingemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei nimmt Exhibitionisten fest

Weil er sich vor zwei 14-jährigen Mädchen in unsittlicher Weise präsentiert hatte, nahmen am Samstagabend Beamte des Polizeireviers Neckargemünd einen 54-jährigen Schönauer an seiner Wohnanschrift fest.

Der Mann manipulierte gegen 19:30 Uhr im Innern seines Pkw vor den Augen zweier Mädchen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkts in der Neckarsteinacher Straße in Kleingemünd an seinem Geschlechtsteil. Die Geschädigten entfernten sich umgehend von der Tatörtlichkeit, rannten nach Hause und offenbarten sich einem Vater.

Als der Mann den bis dato noch Unbekannten auf dem Supermarktparkplatz zur Rede stellen wollte, gab dieser Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Doch zu Hause bekam er bald Besuch von der Polizei.

Der Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis, der mit einem schwarzen Nissan mit HD-Kennzeichen unterwegs war, muss sich nun auf eine Strafanzeige einstellen.

Etwaige weitere Geschädigte, aber auch Zeugen, werden gebeten, das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Waibstadt u.a. / Rhein-Neckar-Kreis) - Erneutes Unwetter in der Region

Bei einem lokalen Unwetter mit sturmartigen Böen und Starkregen, das sich am gestrigen Abend sowie gegen Mitternacht ereignete, waren insbesondere die Gemeinden Zuzenhausen, Meckesheim, Waibstadt, Helmstadt, Dühren und Neckarbischofsheim im Rhein-Neckar-Kreis betroffen. Auf der B 292 zwischen Bernau und Helmstadt stürzten mehrere Bäume auf die Fahrbahn. An der B 292 / L 549 stürzte ein Baum gegen die Oberleitung der Bahnstrecke S 51 Meckesheim - Neckarelz sowie gegen einen Strommasten. Hierdurch kam es zum Ampelausfall an der Einmündung B 292 / L 549. Auf der L 549 / Einmündung B 45, zwischen Eschelbronn und Meckesheim, fiel ebenfalls ein Baum auf die Oberleitung der Bahnstrecke S 51. Die Bahnverbindung bleibt voraussichtlich bis 05.00 Uhr unterbrochen. Die L 549 ist nach Vollsperrung zwischenzeitlich wieder befahrbar. Auf der B 45 zwischen Meckesheim und Zuzenhausen stürzten mehrere Bäume auf die Straße. In Meckesheim krachte eine 10 Meter hohe Tanne gegen ein Haus. In Waibstadt fiel kurzzeitig der Strom aus. In Dühren trat ein Bachlauf über die Ufer und überzog die  Ortsdurchfahrt mit einer 5 cm dicken Schlammschicht. Auf der K 4178 zwischen Oberhof und Meckesheim fielen mehrere große Äste auf der Fahrbahn. Die Fahrbahn der K 4279 zwischen Epfenbach und Eschelbronn wurde teilweise überflutet. Die Freiwilligen Feuerwehren Waibstadt, Zuzenhausen, Meckesheim und Dühren sowie die Straßenmeisterei Neckarbischofsheim waren allesamt im Einsatz. Während der Räum-und Säuberungsarbeiten musste die Polizei Sinsheim zeitweilig mehrere Streckenabschnitte sperren.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Tattoo-Geschäft / Tresor mit Bargeld sowie Tattoo-Maschinen entwendet - Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in ein Tattoo-Geschäft in der Hauptstraße erbeuteten bislang unbekannte Täter einen grauen Tresor - Größe ca. 60 x 60 cm - mit Bargeld, ein Laptop und eine Wechselgeldkasse sowie mehrere Tattoo-Maschinen mit Netzteilen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Täter in der Zeit zwischen Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 18 Uhr den Rollladen eines Fensters neben der Eingangstüre in der Hauptstraße hochgedrückt, das Fenster aufgehebelt und eingestiegen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.


Polizeimeldungen vom Wochenende, 09.06. - 10.06.2018

(Speyer) - Gestürzte Rollerfahrerin

Vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne erkannte Freitagabend eine 17-jährige Rollerfahrerin aus Speyer in der Dr.-Eduard-Orth-Straße ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug zu spät. Sie erschrak und verbremste sich, so dass der Roller ins Rutschen geriet und letztlich umfiel. Die junge Frau und ihre 16-jährige Sozia stürzten zu Boden und verletzten sich. Beide trugen Helme, die Schlimmeres verhinderten. Trotzdem wurden sie wegen zum Teil schwerer Schürfwunden zur weiteren Behandlung  ins Krankenhaus gebracht.

(Schifferstadt) - Unfallbeteiligter gesucht

Am 09.06.18 streifte ein Fahrzeugführer beim Vorbeifahren einen in der Salierstraße abgestellten Pkw und beschädigte dessen linken Außenspiegel. Der Fahrzeughalter des beschädigten grauen oder blauen Kleinwagens wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Kiosk am Hallenbad aufgebrochen

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum 09.06.18 ein Schiebefenster im rückwärtigen Bereich des Kiosks am Kreisbad auf und gelangten so ins Geschäft. Dort wurden Süßigkeiten und Getränke im Wert von ca. 150.-EUR entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 500.- EUR.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall / Zeugen gesucht

Am 05.06.18 befuhren ein Pkw-Fahrer und ein Fahrradfahrer die Iggelheimer Straße in entgegengesetzter Richtung, wobei der Fahrradfahrer verbotswidrig links an einer Fahrbahninsel vorbeifuhr und in die Altenhofstraße abbog. Um einen Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer zu vermeiden, musste der Pkw-Fahrer ausweichen und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Hierbei verletzte sich der Pkw-Fahrer zudem leicht. Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Schwarzer GOLF III flieht nach Unfall auf B9

Leicht verletzt wurde ein 30-jähriger Autofahrer am Samstag, 09. Juni, gegen 16.30 Uhr. Der Harthausener befuhr gerade mit seinem Ford Fiesta die B9 bei Germersheim Mitte in Richtung Speyer. Kurz vor der dortigen Fahrbahnverengung wechselte der Fahrer eines schwarzen Golf III unvermittelt von der linken auf die rechte Fahrspur. Hierbei berührte der Golf mit seiner rechten Vorderseite den Ford des 30-Jährigen am Heck links. Der Ford geriet ins Schleudern, prallte gegen die rechte Leitplanke und kam anschließend auf der Sperrfläche der Baustelle zum Stehen. Hierbei wurde der 30-Jährige leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer des Golf fuhr einfach weiter und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder Hinweise auf den schwarzen Golf geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274 / 958 0 zu melden.

(Kandel / Wörth am Rhein) - Ingewahrsamnahme nach Widerstand gegen Polizeibeamte am 10.06.18

Gegen 03:05 Uhr wurde eine Ruhestörung in Kandel gemeldet. Vor Ort wurden mehrere Asylsuchende, die für die Ruhestörung verantwortlich waren, festgestellt. Drei Asylsuchende traten den eingesetzten Beamten gegenüber sofort sehr aggressiv auf. Einer der Asylsuchenden ergriff plötzlich einen spitzen Gegenstand und lief mit diesem in der erhobenen Hand und einem Glas in der anderen Hand auf die Polizeibeamten zu. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen und forderten den Asylsuchenden auf, stehen zu bleiben und die Gegenstände abzulegen. Der Mann lief unbeeindruckt weiter auf die Beamten zu, bis er durch einen weiteren Asylsuchenden in ein Zimmer zurückgezogen wurde. Zwischenzeitlich waren weitere Beamte vor Ort eingetroffen. Der Hauptaggressor warf dann aus dem Zimmer Gläser und Tassen durch ein Fenster auf die Straße in Richtung der Streifenwagen. Bei einer günstigen Gelegenheit konnte dieser Asylsuchende schließlich festgenommen werden. Zwei weitere flüchtende Zuwanderer wurden ebenfalls festgenommen. Bei der Festnahme leisteten alle drei Asylsuchenden Widerstand. Alle Personen standen augenscheinlich unter Einfluss berauschender Mittel. Von allen drei Asylsuchenden wurden Blutproben entnommen und sie kamen anschließend in polizeilichen Gewahrsam. Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Bei den Asylsuchenden handelt es sich um eritreische Staatsangehörige.

(Wörth am Rhein) - Unfall auf der A 65

Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein Lkw-Fahrer trotz Sonntagsfahrverbot die A 65 von Landau kommend in Richtung Karlsruhe. Ebenso widerrechtlich fuhr ein Leichtkraftradfahrer an der Anschlussstelle Rohrbach auf die Autobahn in dieselbe Fahrtrichtung auf. Als sich der Zweiradfahrer bereits auf der Autobahn befand, näherte sich von hinten der Lkw-Fahrer, welcher durch sein Navigationsgerät kurzfristig abgelenkt war, und fuhr dem Leichtkraftrad hinten auf. Dieser stürzte und zog sich Abschürfungen und Kratzer an den Händen zu.

(Wörth am Rhein) - Blitzeinschlag

Bei der Rettungsleitstelle wurde am Samstag der Brand eines Strommastes nach Blitzeinschlag in der Raiffeisenstraße in Freckenfeld mitgeteilt. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Kandel und der Polizeistreife war der Brand bereits erloschen. Es handelte sich um einen Holzmast unmittelbar nördlich hinter der Gräfenberghalle. Auf Grund des Blitzeinschlages kam es in Freckenfeld und Kandel zu kurzzeitigen Stromausfällen.

(Wörth am Rhein) - Skorpion in Lagerhalle

Durch Mitarbeiter einer Logistikfirma im Industriegebiet Oberwald in Wörth wurde am frühen Freitagabend ein größeres Spinnentier in einer Lagerhalle gesichtet. Da die Firma auch Lieferungen aus Südamerika erhält, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um eine giftige Spinne handelt. Zum Schutz der Beschäftigten wurden die Arbeiten in der Lagerhalle eingestellt und die Lagerhalle bis zum Eintreffen der Tierrettung verschlossen. Aufgrund der Beschreibung des Tieres ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Tier um einen Kaiserskorpion handelt, dessen Gift für Menschen weitgehend ungefährlich ist. Bei einer intensiven Durchsuchung der Lagerhalle konnte der Skorpion nicht aufgefunden werden. Den Beschäftigten der Firma wurden Verhaltensanweisungen im Falle des Auffindens des Skorpions erteilt.

(Berg / Pfalz) - Veranstaltung für Jugendliche läuft aus dem Ruder

Über Ruhestörungen durch zum Teil alkoholisierte jugendliche Personengruppen beschwerten sich in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrere Anwohner in Berg. Eine Veranstaltung im Jugendraum am Sportplatz geriet, vermutlich aufgrund der Veröffentlichung in einem sozialen Netzwerk, außer Kontrolle. Durch die Beamten konnten geschätzt 400 Personen auf dem Sportplatz festgestellt werden, von denen viele auch selbst mitgebrachte alkoholische Getränke mitführten. Aufgrund der unkontrollierten Situation und zur Verhinderung einer Eskalation, wurde die Veranstaltung  beendet und der Abreiseverkehr  überwacht. Zeitweise waren vier Streifenwagenbesatzungen und ein Hundeführer im Einsatz. Bereits bei der Anfahrt zur Veranstaltung wurde durch eingesetzte Polizeibeamte ein Verkehrsunfall beobachtet, bei dem ein 51-jähriger Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim mit seinem PKW ein Verkehrszeichen beschädigte. Da bei dem Fahrzeugführer eine Alkoholbeeinflussung festgestellt werden konnte, wurde ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Bad Bergzabern) - Entenfamilie im Ortsbereich Bad Bergzabern unterwegs

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten unabhängig voneinander am 09.06.2018 zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr immer wieder eine Entenfamilie in der Kapeller Straße. Die Entenmutter mit Küken sei offensichtlich zu Fuß unterwegs. Die eingesetzten Streifen konnten die Tiere nicht feststellen. Diese haben wohl doch ohne polizeiliche Hilfe den Weg zum Erlenbach gefunden.

(Kapellen-Drusweiler) - Verkehrsunfall mit Motorradfahrer auf der B 427 Höhe Kapellen-Drusweiler

Am 09.06.2018 ereignete sich um 14:50 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam ein 49-jähriger Motorradfahrer mit seiner Moto Guzzi aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve der B 427 zu Fall. Der Motorradfahrer trug entsprechende Schutzausstattung und verletzte sich glücklicherweise nicht. Das Motorrad wurde jedoch beschädigt, es dürfte ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden sein.

(Schweighofen) - Angetrunkener Autofahrer am Windhof

Am 09.06.2018 führte eine Streifensatzung der PI Bad Bergzabern um 18:20 Uhr eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Es wurde ein 76-jähriger Autofahrer aus Karlsruhe kontrolliert. Der geführte PKW VW Lupo war in einem ordnungsgemäßen Zustand. Bei dem Autofahrer konnte leichter Alkoholgeruch festgestellt und ein Alkoholkonsum durch den Autofahrer bestätigt werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von mehr als 0,7 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Auto wurde untersagt, der VW konnte an der Kontrollörtlichkeit belassen werden. Ein erneuter Alkotest auf hiesiger Dienststelle mit einem gerichtsverwertbaren Alkotestgerät bestätigte den Wert von mehr als 0,5 Promille. Bezüglich des Verstoßes gegen den § 24a StVG wurde der Betroffene zur Sache angehört. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Vorgang an die Zentrale Bußgeldstelle in Speyer weitergeleitet. Auf den Autofahrer kommt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 4 Wochen Fahrverbot und 2 Punkte im Verkehrszentralregister zu.

(Herxheim) - Zigarettenautomat aufgebrochen

In der Nacht auf Samstag versuchten unbekannte Täter einen Zigarettenautomat im Bereich Luitpoldstraße/Kettelerstraße in Herxheim aufzubrechen. Die Tat dürfte sich kurz vor 03:00 Uhr ereignet haben, ein namentlich bekannter Zeuge hatte drei männliche, verdächtige Personen an dem Automaten gesehen. Eine bereits in Herxheim befindliche Streife fuhr die Tatörtlichkeit umgehend an, allerdings konnten die Täter nicht mehr festgestellt werden.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de.

(Hochstadt) - Einbruch in Tankstelle

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 01:20 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in eine Tankstelle entlang der B272 bei Hochstadt. Es scheint sich um mindestens drei Täter gehandelt zu haben, auch gibt es Hinweise auf einen flüchtenden, schwarzen Mercedes. Die Täter ließen aus unbekannten Gründen von der Tatausführung ab und hinterließen letztlich hohen Sachschaden an der Eingangstür.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an kilandau@polizei.rlp.de.

(Landau) - Trunkenheit im Verkehr

Ein 54-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Landau befuhr Sonntagfrüh die Königstraße und missachtete das dortige Stopp-Schild. Er wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, wobei deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden konnte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,31 Promille, was die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Blutprobe zur Folge hatte.

(Landau) - Trunkenheit im Verkehr durch Drogeneinfluss

Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Ludwigshafen befuhr Samstagnacht mit überhöhter Geschwindigkeit die Hainbachstraße in Landau und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Es wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Weiterhin konnten noch Betäubungsmittel sichergestellt werden.

(Landau) - Trunkenheit im Verkehr

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten Samstagabend einen LKW, der sich auf der Fahrbahnverengung der Horstbrücke in Landau festgefahren hatte. Auf der Anfahrt der Polizeistreife kam dieser bereits ein beschädigter LKW mit ausländischen Kennzeichen entgegen. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass der LKW sich frei gefahren hatte und flüchtig ging. Dem zuvor festgestellten LKW wurde gefolgt. Er konnte im Bereich L 509, kurz nach der Einfahrt zum Media Markt, angehalten und kontrolliert werden. Der linke Vorderreifen des LKWs qualmte stark und roch verbrannt, da dieser lediglich noch auf der Felge fuhr. Der LKW wies starke Beschädigungen im Frontbereich auf. Schon beim Aussteigen konnte beim dem LKW-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Zudem schwankte er stark beim Gehen. Ein Atemalkoholtest konnte, vermutlich aufgrund der Alkoholisierung, nicht durchgeführt werden. Dem BS wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.500 EUR.

(Landau) - Verfolgungsfahrt durch die Innenstadt

Am Freitag den 08.06.2018 gegen 18:10 Uhr kam es zu einer wilden Verfolgungsfahrt durch die Innenstadt von Landau. Eine Streifenwagenbesatzung wollte in der Königstraße einen roten Ford Focus kontrollieren. Der Wagen war besetzt mit 5 Personen. Nach einem Anhaltesignal in der Königstraße flüchtete der Fahrer des PKWs über die Neumühlgasse in die Weißquartierstraße, teilweise wurden in der Folge Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreicht. Die Verfolgungsfahrt ging über die Reiterstraße am Obertorplatz vorbei in die Waffenstraße und weiter in die Kramstraße. Die Kramstraße durchfuhr der PKW entgegen der Einbahnstraße Richtung Untertorplatz. Die Verfolgung wurde letztlich aufgrund der zu hohen Gefährdung unbeteiligter Verkehrsteilnehmer und Fußgänger abgebrochen, zuletzt wurde der PKW von Zeugen im Bereich Haardtstraße / Wieslauterstraße gesehen. Konkrete Hinweise auf den Fahrer oder die Fahrzeuginsassen liegen derzeit nicht vor.

Zeugenhinweise, insbesondere hinsichtlich des Fahrzeugführers, bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de. Auch konkret gefährdete Personen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich bei der Polizei Landau zu melden.

(Landau) - 17-jähriger auf Sprit(z)-Tour

In der Nacht zu Freitag wurde eine Polizeistreife auf einen PKW Ford in der Reiterstraße aufmerksam, der lediglich mit Standlicht unterwegs war. Das Fahrzeug wurde mitten auf der Fahrbahn geführt, weshalb es anschließend einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Der Fahrzeugführer bemerkte aber die eingeschalteten Anhaltesignale des Streifenwagens nicht und fuhr unbeirrt weiter. Kurz darauf bog der Fahrer in eine Garage ab und konnte hier einer Kontrolle unterzogen werden. Es handelte sich um einen 17-jährigen, der den PKW ohne das Wissen des Vaters an sich genommen hatte. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf Alkohol- und Drogenkonsum. Ein Alco-Test ergab einen Wert von 0,82 Promille. Auch ein Drogentest verlief positiv. Im Rucksack des Mannes konnte ein angerauchter Joint aufgefunden werden. Auch führte er noch einen schlagringähnlichen Gegenstand mit sich. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde anschließend seiner Mutter überstellt.

(Landau) - Unfallflucht mit Fahrrad

Am Donnerstagnachmittag saß ein 70-jähriger Mann auf einem Hocker auf dem Gehweg in der Horststraße und strich das Gartentor zu seinem Grundstück. Ein bisher unbekannter Radfahrer befuhr verbotswidrig den Gehweg in entgegengesetzter Fahrtrichtung und streifte beim Vorbeifahren den Mann am Arm. Dieser stürzte von seinem Hocker und verletzte sich. Der Radfahrer konnte einen Sturz verhindern, hielt kurz an und verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle ohne sich um den verletzten Mann zu kümmern. Beschreibung des Radfahrers: Etwa 15-16 Jahre alt, kräftig gebaut, trug eine dunkelblaue Basecap.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Sachbeschädigung an PKW

In der Nacht zum Donnerstag beschädigten bisher unbekannte Täter einen blauen Mercedes Benz,  der in der Bürgerstraße abgestellt war.  An dem Fahrzeug wurden drei Reifen platt gestochen und die Motorhaube zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 EUR.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Slevogt-Büste entwendet

Am 05.06.2018 wurde bemerkt, dass an der Ecke Nordring/Hindenburgstraße auf dem dortigen Schulgelände eine Büste mit dem Kopf von Max-Slevogt entwendet wurde.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau, Tel. 06341-2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de

(Maikammer) - Verkehrsunfallflucht in Maikammer

Im Zeitraum vom 07.06.2018, 12:00 Uhr bis 08.06.2018, 08:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Vorbeifahren einen Pkw Ford Kuga, der im Rieslingweg abgestellt war und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am Ford entstand ein Schaden in Höhe von 500 EUR.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Edenkoben unter Tel:06323-9550

(Edenkoben / Forsthaus Heldenstein) - Spaziergängerin durch Motorradfahrer verletzt

Vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kam ein 61jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Gießen auf der K6 in Höhe des Forsthauses Heldenstein nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte der Fahrer mit einer am linken Fahrbahnrand laufenden 71jährigen Spaziergängerin aus Karlsruhe. Die Frau erlitt durch den Zusammenstoß Kopfverletzungen und wurde in ein Landauer Krankenhaus eingeliefert. Der Motorradfahrer zog sich beim Sturz lediglich leichte Verletzungen zu. Am Motorrad entstand ein Schaden von ca. 200 EUR.

(Neustadt / Weinstraße) - Unsichere Fahrweise / betrunkener Autofahrer

Eine Streife der Polizei Neustadt kontrolliert am Sonntagmorgen in der Martin-Luther Straße gegen 2 Uhr einen Autofahrer, der beim Ausfahren aus einem Kreisverkehr viel zu schnell unterwegs war und auf die Gegenspur kam. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer, ein 19 Jähriger Osteuropäer, stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab 2,10 %o. Sein Führerschein, Fahrzeugschlüssel und eine kleine Blutprobe verblieben bei der Polizei.

(Neustadt / Weinstraße) - Einbruch in Blumengeschäft / mehr Schaden als Diebesgut - Teil I

In ein Blumengeschäft in der Landauer Straße in Neustadt/W. gelangten die Täter von Freitag auf Samstag durch Aufhebeln der Eingangstür, wodurch der Türrahmen beschädigt wurde. Es wurde gezielt die Kasse angegangen und hier ein geringer Geldbetrag in einer Höhe von etwa 80 Euro entwendet. Wer Hinweise zur Tat oder den Täter geben kann, kann dies per Telefon unter 06321/854-0 oder per Mail an kineustadt@polizei.rlp.de tun.

(Neustadt / Weinstraße) - Dilettantischer Einbruch in Sportverein / mehr Schaden als Diebesgut - Teil II

In dem Zeitraum von Donnerstag bis Samstag wurde in die Vereinsräume eines Sportvereins in der Talstraße in Neustadt Weinstraße eingebrochen. Es wurde zuerst versucht, ein Fenster und zwei Türen aufzuhebeln, die entsprechend am Rahmen beschädigt wurden. Nachdem dieses misslang, wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen, so gelangte man ins Innere. Beim Durchwühlen der Vereinsräume konnte lediglich eine geringe Menge an Bargeld, rund 50 Euro, erbeutet werden. Wer Hinweise zur Tat oder den Täter geben kann, kann dies per Telefon unter 06321/854-0 oder per Mail an kineustadt@polizei.rlp.de tun.

(Neustadt / Weinstraße) - Dilettantischer Einbruch in einen abgestellten Transporter / mehr Schaden als Diebesgut - Teil III

Der Mitarbeiter eines Handwerksbetriebes stellte den Firmentransporter am Freitag in der Von-der-Tann-Straße ab. Zur Nachtzeit wurde zunächst versucht, die Fahrertür aufzubrechen, weswegen das Türschloss und der Türgriff aus der Fahrertür herausgerissen wurden. Nachdem sich die Tür nach wie vor nicht öffnen ließ, wurde eine Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und so die Verriegelung geöffnet. Aus dem Inneren wurde lediglich ein altes, mobiles Navigationsgerät entwendet. Wer Hinweise zur Tat oder den Täter geben kann, kann dies per Telefon unter 06321/854-0 oder per Mail an kineustadt@polizei.rlp.de tun.

(Neustadt / Weinstraße) - Brand im Wertstoffhof Neustadt/Weinstr.

Am Freitagnachmittag wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Neustadt an der Weinstraße im Rahmen der Streifenfahrt auf eine massive Rauchentwicklung in dem Neustadter Industriegebiet 'Nachtweide' aufmerksam. Als Ursache konnte eine gänzlich in Flammen stehende Lagerhalle von Sperrmüll des Wertstoffhofes Neustadt/Weinstr. ausfindig gemacht werden. Ein angrenzender Sperrmüllcontainer stand ebenfalls in vollem Umfang in Flammen. Zudem wurden zwei Pkw der Stadt Neustadt/Weinstr., welche sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Lagerhalle befanden, durch das Feuer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich laut Schätzungen der Feuerwehr auf ca. 100.000 Euro. Durch den Brand sind keine Personen zu Schaden gekommen. Experten der Feuerwehr Neustadt/Weinstr. führten Messungen der Umgebungsluft durch, welche keinerlei Hinweise auf mögliche Gesundheitsgefahren ergaben. Der Wertstoffhof ist am morgigen Samstag geöffnet, da in dem durch den Brand befallenen Teil samstags kein Betrieb stattfindet. Die Brandursache ist bis dato ungeklärt, Ermittungen hierzu dauern an.

(Haßloch) - Verkehrsunfall B271 / zwei schwer Verletzte eine leicht Verletzte

Am 08.06.2018, gegen 13:40 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Haßloch ein Verkehrsunfall gemeldet. Ein 34 jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die B 271 von Wachenheim kommend in Richtung Deidesheim, während eine 44 jährige Frau, sowie zwei weitere Verkehrsteilnehmer mit ihren Pkw in entgegengesetzter Richtung fuhren. Zwischen den Abfahrten Forst "Auf der Myrrhe" und Deidesheim kam der 34 jährige Mann aus bislang ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn, kollidierte dort frontal mit dem PKW der 44 jährigen Frau und schleuderte anschließend in die Schutzplanke. Während der PKW hinter der Frau noch ausweichen konnte und unbeschädigt blieb, touchierte der PKW des Unfallverursachers den dritten PKW noch im Bereich des hinteren, rechten Hecks und schleuderte noch knapp 40 m auf der Gegenfahrspur bis er an der dortigen Schutzplanke zum Stehen kam. Der 34 jährige Mann und die 44 jährige Frau wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die 24 jährige Fahrerin des dritten PKW wurde leicht verletzt. Die B271 musste ca. von 14:00 bis 16:25 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Vollsperrung war notwendig um die Versorgung der Verletzten zu gewährleisten. Anschließend erfolgten die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn von Betriebsstoffen. Vor Ort waren die Feuerwehr Friedelsheim, die Feuerwehr Deidesheim, der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen sowie ein Rettungshubschrauber. Des Weiteren waren zwei Streifen der Polizeiinspektion Haßloch und ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Gullydeckel ausgehoben

Am 10.06.2018, um 02:55 Uhr befuhr ein Taxi die Weinstraße in Wachenheim in Fahrtrichtung Neustadt. Der Taxifahrer fuhr hierbei über einen Gullydeckel, welcher ausgehoben und auf der Fahrbahn abgelegt worden war. Hierbei wurde das Fahrzeug leicht im Frontbereich beschädigt. An der Gefahrenstelle habe sich eine Gruppe von 5-6 männlichen Jugendlichen aufgehalten, welche sich nach dem Ereignis in Richtung Bad Dürkheim von der Unfallstelle entfernten.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Unter erheblichem Alkoholeinfluss Unfall verusacht

Am 10.06.2018, um 03:50 Uhr befuhr ein 21-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW Opel Omega den Wurstmarktparkplatz in Bad Dürkheim. Aufgrund Alkoholeinflusses, sowie nicht angepasster Geschwindigkeit, übersah er einen Begrenzungspfosten im Bereich der Toilettenanlagen und kollidierte mit diesem. Das Fahrzeug wurde hierbei erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrzeugführer ergab einen Wert von 1,78 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von 7.200EUR.

(Bad Dürkheim) - Eine Nacht im Gewahrsam

Ein 37-jähriger Mann aus Zweibrücken hielt sich am Freitag unberechtigt in der Psychosomatischen Klinik in Bad Dürkheim auf, woraufhin ihm ein Hausverbot erteilt wurde. Diesem Hausverbot kam der Mann jedoch nicht nach, weshalb die Polizei verständigt werden musste. Durch die Polizei wurde der Mann aus der Klinik geleitet. Hierbei zeigte sich der Zweibrückener ungehalten und provokativ und beleidigte die eingesetzten Beamten massiv. Dem anschließend ausgesprochenen Platzverweis kam der Mann nicht nach, sodass er zur Durchsetzung in Gewahrsam genommen werden musste. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,23 Promille. Sein Verhalten zieht nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung von Polizeibeamten nach sich.

(Bad Dürkheim) - Gestürzter Radfahrer

Am 08.06.2018 um 13:45 Uhr stürzte ein 52-jähriger Radfahrer beim Überfahren eines Randsteins in der Salinenstraße in Bad Dürkheim und verletzte sich hierbei leicht. Die Polizei bittet die Radfahrer auf diesem Weg, stets aufmerksam zu sein und einen Helm zu tragen.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit flüchtigem Verursacher

Der 59-jährige Chrysler-Fahrer befuhr am 08.06 2018 gegen 12:50 Uhr die Straße In den Almen in Fahrtrichtung Altenbacher Straße, als er von einem PKW überholt und ausgebremst wurde. Auf Grund dieses Verhaltens kam der 59-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne. Der Sachschaden beträgt ca. 12500 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Es soll sich, laut Angaben des 59-jährigen Geschädigten, um einen blauen Ford Kleinwagen gehandelt haben. Wer hat solch ein Fahrzeug im Unfallzeitraum im Bereich Campingplatz gesehen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Diebstahl aus PKW

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht vom 07.06.2018 auf den 08.06.2018 in der Dresdener Straße in Bad Dürkheim diverse Gegenstände aus einem geparkten Peugeot 207. Dies konnte durch die 29-jährige Besitzerin am Folgetag festgestellt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht I

In der Wingertstraße in Frankenthal ereignet sich am 09.06.2018 in der Zeit zwischen 10:00 und 18:30 Uhr ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten grauen PKW, VW Golf. Der Unfallverursacher entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. An dem geparkten Fahrzeug entsteht durch Lackschäden an der Frontstoßstange und dem linken Kotflügel ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.000EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht II

Bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt beim Ein- bzw. Ausparken auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz eines Hotels in der Nürnberger Straße einen dort ordnungsgemäß geparkten grauen PKW, Toyota, Prius, und entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall, geschehen in der Zeit von Donnerstag, 07.06.2018, 08:00 Uhr, auf Freitag, 08.06.2018, 18:10 Uhr, entsteht Sachschaden in Form von Kratzspuren am Kotflügel hinten links in Höhe von ca. 500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen

Am späten Freitagnachmittag, 08.06.2018, gegen 17:00 Uhr, kollidieren ein 62-jähriger Radfahrer und ein 5-jähriges Mädchen in der Straße Am Kanal und verletzen sich beide leicht. Nachdem die 5-Jährige plötzlich und für den 62-Jährigen unvorhergesehen aus einem Privatgrundstück kommend den Radweg überquert, kann der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallt auf das Kind. In Folge der Kollision stürzen beide zu Boden. Während das 5-jährige Mädchen glücklicherweise nur eine Schürfwunde am Bein davonträgt, erleidet der 62-Jährige eine Kopfplatzwunde und muss zur ambulanten Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

(Frankenthal) - Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht III

Eine aufmerksame Zeugin beobachtet am Freitagnachmittag, 08.06.2018, gegen 16:00 Uhr, einen PKW-Fahrer, welcher wiederholt Schlangenlinien fahrend in den Gegenverkehr gerät und alarmiert die Polizei. Nach Kontakthalten mit der aufmerksamen Zeugin kann der 87-jährige Fahrer des PKW schließlich an der Stadtklinik in Frankenthal einer Kontrolle unterzogen werden. Der zunächst durch die eingesetzten Kräfte wahrgenommene orientierungslose und augenscheinlich verwirrte Zustand des 87-Jährigen wird im weiteren Verlauf ärztlich bestätigt. Alkohol- und Medikamentenkonsum, welche die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, liegen nicht vor.

Am weinroten PKW des 87-Jährigen können indes frische Unfallschäden mit ebenfalls roter Farbanhaftung festgestellt werden. Da die zurückgelegte Strecke des 87-Jährigen Teile Frankenthals, dem Rhein-Pfalz-Kreis und der Stadt Ludwigshafen umfassen, dauern die Ermittlungen zum potentiell Unfallgeschädigten noch an. Der Führerschein des 87-Jährigen wird beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatverdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW I

Durch Zerkratzen des Lacks beschädigt bislang unbekannter Täter einen im Albrecht-Dürer-Ring Höhe Hausnummer 9 geparkten grauen PKW, VW, Golf, während der kurzen Abwesenheit des Fahrzeughalters am Freitag, 08.06.2018, zwischen 11:00 und 11:30 Uhr. Es entstand Sachschaden in Form von Kratzspuren über die rechte Fahrzeugflanke in Höhe von ca. 800 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW II

Einen Schaden von ca. 1500 Euro verursacht bislang unbekannter Täter in der Zeit von Donnerstag, 07.06.2018, 14:00 Uhr, auf Freitag, 08.06.2018, 09:00 Uhr, am in der Bleichstraße in Frankenthal geparkten blauen PKW, Nissan, Primera, einer 18-Jährigen durch Zerkratzen des Lacks.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Einbruchsdiebstahl in Gebäudekomplex der Zulassungsstelle

In der Zeit von Donnerstag, 07.06.2018, 19:30 Uhr, auf Freitag, 08.06.2018, 07:45 Uhr, verschaffen sich bislang unbekannte Täter Zutritt in die Räumlichkeiten einer Drittfirma im Gebäudekomplex der Zulassungsstelle in der Hammstraße und entwenden dort Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Insgesamt entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht I

In der Zeit von Mittwoch 06.06.2018, 15:00 Uhr bis Donnerstag 07.06.2018, 15:00 Uhr beschädigt ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Straße "Am Lausböhl" beim Vorbeifahren einen, auf einem Parkstreifen neben der Fahrbahn ordnungsgemäß geparkten orangenen PKW, Ford S-Max und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall entsteht durch die Beschädigung des linken Außenspiegels und der Fahrertür ein Sachschaden in Höhe von ca. 500EUR.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht II

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer verursacht am 09.06.2018 gegen 9:00 Uhr vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken einen Verkehrsunfall und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle in der Hildenbrandstraße in Frankenthal. Durch den Unfall entsteht am ordnungsgemäß geparkten weißen PKW, Peugeot 308 ein Schaden an der Frontstoßstange in Höhe von ca. 500EUR.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen) - Raubdelikt mit Pfefferspray / 2 Unbekannte flüchten - Geschädigter zur Abschiebung ausgeschrieben - Zeugen gesucht

Zwei bislang unbekannte Tatverdächtige haben am Samstag, 9. Juni 2018, gegen 23:20 Uhr, einen Mann aus Pakistan an der Haltestelle "Giulini" in der Hauptstraße beraubt. Eine Spaziergängerin hatte die Polizei per Notruf kontaktiert, als sie den Geschädigten an der Bushaltestelle auf dem Boden liegend bemerkt hatte. Wie die Streifenbesatzungen dann ermitteln konnten, musste sich der Vorfall kurz zuvor abgespielt haben. Demnach hatten die Unbekannten dem Geschädigten, der in Ludwigshafen einen Bekannten besucht hatte, nach dem Verlassen eines Busses Pfefferspray in die Augen gesprüht. Dann raubten die beiden männlichen Tatverdächtigen im Alter von ca. 23 Jahren und dunkel bekleidet das Handy und den Geldbeutel ihres Opfers und flüchteten in Richtung Kropsburgstraße. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten sie nicht mehr festgestellt werden. Wer zur Tatzeit Beobachtungen gemacht hat, die mit diesem Raubdelikt in Verbindung stehen könnten oder wer Hinweise auf die Identität der beiden o.g. Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich mit der PI LU 1 unter der Durchwahl 0621/963-2122 in Verbindung zu setzen.

Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsaufnahme hatte sich noch in der Nacht heraus gestellt, dass der 24-jährige Geschädigte zwecks Abschiebung zur Festnahme ausgeschrieben war. Nach seiner Behandlung in einer Augenklinik wurde er daher der zuständigen Ausländerbehörde überstellt.

(Ludwigshafen) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht mit betrunkenem Fahrer in Ruchheim

Am Abend des 09.06.2018, gegen 20:00 Uhr, kam es in der Magdeburger Straße in Ruchheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein alkoholisierter PKW-Fahrer gegen einen Glas-Container fuhr und anschließend flüchtete. Der Sachschaden am Container beläuft sich derweilen auf mehrere tausend Euro. Gemäß derzeitigem Ermittlungstand handelte es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen grauen Mercedes, dessen Fahrt womöglich auf dem angrenzenden Blumenkohlfest begann.

In hiesiger Sache werden Zeugen gesucht, die weitere Hinweise geben können.

Sind Sie Zeuge des Unfalls geworden? Haben Sie ein entsprechendes Fahrzeug zur Unfallzeit fahren sehen? Oder können Sie Angaben zu einem entsprechenden Besucher auf dem Blumenkohlfest machen? Dann melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 0621/963-2222.

(Ludwigshafen) - Sachbeschädigung an sechs PKW / Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, 9. Juni 2018, zwischen 12 und 13 Uhr, kam es in der Schützenstraße zu einer Sachbeschädigung an mehreren geparkten Fahrzeugen. Ein bis dato noch unbekannter Tatverdächtiger zerkratzte vermutlich mittels eines spitzen Gegenstandes an insgesamt sechs PKW die rechte Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe dürfte bei mehreren hundert Euro pro beschädigtem PKW liegen. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, welche Hinweise zur Identität der oder des unbekannten Tatverdächtigen geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfall mit gestohlenem Mofa / Jugendlicher von Passanten festgehalten - Ermittlungen dauern an!

Nachdem ein 15-jähriger Jugendlicher am Samstagmittag, 9.6.18, gg. 12.10 Uhr, mit einem Mofa zunächst am Holz'schen Weiher in der Ludwigshafener Gartenstadt weder mit Helm noch mit Fahrerlaubnis seine Fahrkünste erprobte, befuhr er die Kallstadter Straße. Als der junge Ludwigshafener im Kreuzungsbereich zur Batschkastraße zu wenden versuchte, dürfte er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das Mofa verloren haben und fiel zu Boden. Im Anschluss an den Verkehrsunfall versuchte der 15-Jährige zunächst leichtverletzt zu flüchten, eher er im Kreuzungsbereich Niederfeldstraße/Lüderitzstraße von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte der beschädigte Roller an der Unfallstelle mit laufendem Motor festgestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Roller in der vergangenen Nacht innerhalb Ludwigshafens kurzgeschlossen und entwendet worden war. Inwiefern der Unfallverursacher auch am Diebstahl beteiligt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

(Ludwigshafen) - Schwere Körperverletzung / Fahndung nach Tätern

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 01:35 Uhr in der Friedensstraße im Stadtteil Rheingönheim in der Friedensstraße vor einem dortigen Restaurant zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren beteiligten Personen.

Anlass dieser zunächst verbalen Auseinandersetzung waren offenbar Parkplatzstreitigkeiten zwischen dem Betreiber des Restaurants und zwei männlichen Insassen eines Pkw. Als der Streit in eine körperliche Auseinandersetzung mündete, wurde ein zunächst unbeteiligter 52 jähriger Ludwigshafener, welcher schlichtend eingreifen wollte, durch einen der beiden Männer geschlagen. Bedingt durch diesen Schlag fiel der 52 Jährige zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Gehweg auf. Er verlor das Bewusstsein und lag anschließend leblos auf dem Boden. Mit Verdacht auf einen Schädelbasisbruch wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. Der Betreiber des Restaurants und einer der in den Streit involvierten Männer wurden ebenfalls durch gegenseitige Schläge leicht verletzt. Im Anschluss an die Auseinandersetzung flüchteten die beiden bislang unbekannten Männer mit einem weißen Opel Astra über die Friedensstraße in Richtung Hauptstraße.

Die Polizei sucht nun nach den geflüchteten Männern. Hinweise zum Sachverhalt und den Männern werden an die PI Ludwigshafen 1 unter 0621 963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de erbeten.

(Ludwigshafen) - Brand eines leerstehenden Hauses

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen Mitternacht zum Brand eines unbewohnten Hauses in der Rheinhorststraße in Ludwigshafen- Oggersheim. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es gab keine Verletzten. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 EUR. Die Brandursache ist unklar.

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Bedrohung mit Pistole

Am Freitagnachmittag kam es gegen 17:20 Uhr an der Endhaltestelle in Oppau zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der ein 18 jähriger Ludwigshafener schließlich eine Pistole auf einen 22 Jährigen richtete. Der 18 Jährige versuchte zu fliehen, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. Während seiner Flucht versteckte er die verwendete Luftdruckpistole, einen Schlagring sowie ein Butterflymesser in der Garage seiner Mutter. Die Waffen wurden von der Polizei sichergestellt. Den 18 Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Es waren mehrere Streifenwagen der Polizei Ludwigshafen und Frankenthal im Einsatz.

(Ludwigshafen) - Verwirrte Frau mit Messer

Am Freitagnachmittag gegen 15:55 Uhr lief eine 49jährige Ludwigshafenerin im Nordring über einen Spielplatz und bedrohte dort mit einem Messer in der Hand ein 11-jähriges Mädchen mit den Worten "Ich bring dich um". Das Kind lief davon, während die Frau wieder in ihre Wohnung ging. Dort konnte sie von Beamten der PI Ludwigshafen 2 angetroffen und aufgrund ihrer psychischen Auffälligkeiten in ein Krankenhaus gebracht werden.

(Mannheim) - Autofahrerin nach Unfall auf A6 leicht verletzt

Zunächst unübersichtlich stellte sich ein Unfall am 09.06.2018 gegen 19:30 Uhr auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Süden kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim dar. Beim Eintreffen der Streifen des Autobahnpolizeirevieres Mannheim standen fünf Fahrzeuge im Bereich der Unfallstelle. Bei der Abklärung des Sachverhaltes stellte sich jedoch heraus, dass lediglich ein Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Eine 30 jährige Frau geriet auf Grund Aquaplaning ins Rutschen und schleuderte mit ihrem Pkw gegen die Mittelleitplanke und blieb auf der linken Spur liegen. Dabei erlitt die junge Frau einen Schock und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro. Der linke Fahrstreifen war für ca. 1 Stunde gesperrt, es entstand ein ca. 2km langer Stau.

(Mannheim) - Schwerer Verkehrsunfall, ein Schwerverletzter, hoher Sachschaden

Am Freitag gegen 09.50 Uhr verursachte ein 84-jähriger Mercedes Benz Fahrer in der Elsa-Brändström-Straße in Mannheim einen Verkehrsunfall bei dem u.a. drei Fahrzeuge demoliert wurden. Der 84-Jährige war mit seiner B-Klasse in Richtung Steinzeugstraße unterwegs als er nach ersten Erkenntnissen für kurze Zeit das Bewusstsein verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Hier kollidierte er zunächst mit einem Baum, stieß danach gegen einen geparkten Mercedes, welcher durch den Aufprall auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert wurde. Zum Schluss stieß der 84-Jährige gegen einen Kleintransporter, der ursprünglich hinter dem weggeschleuderten Mercedes stand. Der 84-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Es entstand ein Gesamtschaden von über 15.000 Euro. Die Ermittlungen des Verkehrsunfallaufnahmedienstes Mannheim dauern an.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 38-jährige Frau wegen Verdachts der Brandstiftung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen eine 38-jährige Frau aus Mannheim erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, mehrere Brandstiftungen im Stadtteil Mannheim-Neckarau begangen zu haben.

Sie soll in der Zeit zwischen Freitag, 01.06.2018, 18 Uhr und Samstag, 02.06.2018, 17 Uhr versucht haben, mit einem Tuch, das mit Brandbeschleuniger getränkt war, einen in der Waldhornstraße geparkten Toyota zu entzünden. Allerdings erloschen die Flammen, bevor sie auf das Fahrzeug übergreifen konnten.

Wenige Tage später, am Montag, 04.06.2018, gegen zwei Uhr soll sie auf ähnliche Weise einen Ford, der ebenfalls in der Waldhornstraße abgestellt war, entzündet haben. Bevor das Fahrzeug in Vollbrand geriet, bemerkte ein Zeuge die Flammen und verständigte die Polizei. Der beginnende Brand konnte durch die Beamten gelöscht werden.

Die Beschuldigte wurde am frühen Donnerstagmorgen, 07.06.2018 nahe dem Brandort kontrolliert. Dabei führte sie Brandbeschleuniger und ein Feuerzeug, in ihrer Bekleidung versteckt, mit sich. Sie wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Nach der Vorführung der Tatverdächtigen am Freitagvormittag beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung des Haftbefehls wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an. Gegenstand der Ermittlungen ist insbesondere, inwiefern die Beschuldigte für weitere ähnlich gelagerte Fälle seit Sommer letzten Jahres im Bereich Alt-Neckarau als Tatverdächtige in Betracht kommt.

(Mannheim-Neckarau) - Balkonbrand

Kurz nach 13.00 Uhr geriet ein Kunststofftisch auf einem Balkon im 1. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Friedrichstraße in Brand. Hierbei kam es zu erheblicher Rauchentwicklung. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff. Verletzt wurde niemand. Die Hausfassade und eine Markise wurden beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Die Friedrichstraße musste während des Löscheinsatzes kurzzeitig gesperrt werden.

(Mannheim-Käfertal) - Bargeld aus Baustellenfahrzeug gestohlen und zunächst festgehalten

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Freitag gegen 13.00 Uhr aus einem in der Mannheimer Straße abgestellten, unverschlossenen Baustellenfahrzeug Bargeld aus darin befindlichen Geldbörsen von mehreren hundert Euro. Während der Diebstahlshandlung konnte einer der Geschädigten den Tatverdächtigen beobachten und kurzzeitig festhalten. Da sich dieser jedoch losreißen konnte, gelang ihm mit einem Fahrrad die Flucht in Richtung des Käfertaler Bahnhofs. Er wird wie folgend beschrieben: nordafrikanisches Erscheinungsbild, ca. 25-28 Jahre alt, 180 cm, schlank, kurze Haare, bekleidet mit hellem T-Shirt und Blue-Jeans. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 0621/718490 mit dem Polizeirevier Käfertal in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Alkoholisiert mit Rennrad auf Taxi gefahren

Eine 26-jährige Frau befuhr am Samstag, gegen 2.50 Uhr die Wolfgangstraße und missachtete bei der Einfahrt auf die Hegenichstraße die Vorfahrt eines 59-jährigen Taxifahrers. In der Folge kollidierte sie mit dem glücklicher Weise fast gänzlich stehenden Taxi im Bereich der Fahrzeugfront. Dadurch wurde die Fahrradfahrerin auf die Motorhaube des Taxis geschleudert. Die 26-Jährige musste aufgrund der erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Vor Ort konnte durch die Beamten noch eine Alkoholisierung von über einem Promille festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme erforderlich wurde. An beiden Fahrzeugen entstand geringfügiger Sachschaden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Streit in Einkaufszentrum artet aus, mehrere Funkwagen eingesetzt

Am Freitag kam es gegen 16.00 Uhr in einem Einkaufszentrum in Heidelberg-Rohrbach zu einem polizeilichen Großeinsatz mit mehreren Funkwagen. Ein 34-Jähriger geriet aufgrund nicht näher bekannter Vorbeziehungen mit einer Gruppe von vier Männern im Alter von 18 und 41 Jahren in zunächst verbale Streitigkeiten. In einem Drogeriemarkt des Einkaufszentrums kam es in der Folge zu wechselseitigen Körperverletzungen, bei welchen auch ein Messer gegen den 34-Jährigen eingesetzt worden sein soll. Hierdurch erlitt er eine oberflächliche Verletzung am Bauch. Durch mehrere Zeugen wurde die Polizei verständigt und konnte unmittelbar vor Ort sein. Insgesamt waren 10 Funkwagen eingesetzt, um die Situation vor Ort zu beruhigen sowie Fahndungsmaßnahmen nach flüchtenden Personen durchzuführen. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Heidelberg-Süd geleitet. Zeugenhinweise werden unter 06221/34180 erbeten.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Großkontrolle des Verkehrskommissariats Walldorf

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde durch das Verkehrskommissariat Walldorf eine großangelegte Kontrollstelle auf der A61 eingerichtet. Hierzu wurde die Autobahn voll gesperrt und der Verkehr auf den Parkplatz "Wilhelmswiese" ausgeleitet, wo schließlich auch die Kontrollen stattfanden. Durch die Vollsperrung kam es lediglich zu geringfügigen Verkehrsstörungen. Neben Beamten des PP Mannheim und der Bereitschaftspolizei wurden die Maßnahmen im Rahmen der Sicherheitskooperation auch durch Einsatzkräfte aus Rheinland-Pfalz und Hessen unterstützt. Zudem leisteten die Autobahnmeisterei Walldorf sowie das Technische Hilfswerk die notwendige technische Unterstützung.

Insgesamt wurden 75 Fahrzeuge kontrolliert. Als Ergebnis der Kontrollen sind festzuhalten:

  • 9 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • jeweils 1 Verstoß gegen das Waffengesetz und Pflichtversicherungsgesetz
  • 2 Ermittlungsverfahren wurden wegen Diebstahl und Urkundenfälschung eingeleitet
  • 2 Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 7 Fahrzeugführer sehen aufgrund Trunkenheit im Straßenverkehr (§316 StGB) einer entsprechenden Anzeige entgegen.

Die Überwachungsmaßnahmen werden auch zukünftig an wechselnden Örtlichkeiten und zu verschiedenen Zeiten durch das Verkehrskommissariat Walldorf fortgesetzt.

(Autobahnkreuz Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletztem LKW-Fahrer 

Pressemeldung Nr.4

Nach der Bergung des Sattelzuges und den Reparaturen an der Unfallstelle wurde die Überleitung von der A6 auf die A5 um 18:20 Uhr wieder freigegeben.

(Autobahnkreuz Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletztem LKW-Fahrer

Pressemeldung Nr. 3

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Freitagvormittag am Autobahnkreuz Walldorf, bei dem ein 31-jähriger Lkw-Fahrer tödlich verletzt wurde, dauern die Bergungsarbeiten nach wie vor an. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird sich die Bergung des Sattelzugs noch bis in die Abendstunden hinziehen. Bis dahin bleibt die Überleitung von der A 6 aus Richtung Heilbronn kommend auf die A 5 in Richtung Basel voll gesperrt. Derzeit staut sich der Verkehr auf den A 5 und der A 6 in alle Richtungen auf mehreren Kilometern. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Autobahnkreuz Walldorf möglichst weiträumig zu umfahren.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer gestürzt, Sozia verletzt

Ein 53-jähriger Motorradfahrer wollte am Samstag gegen 12.30 Uhr von der L  594 bei Wiesloch auf die B 3 in Richtung Bruchsal abbiegen. Im Einmündungsbereich nahm er die  Kurve zu eng, kam auf der Sperrflächenmarkierung ins Rutschen und stürzte. Seine 51-jährige Mitfahrerin wurde beim Sturz  verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, konnte zwischenzeitlich aber wieder entlassen werden.  Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen davon. Das BMW-Motorrad landete im angrenzenden Acker. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen auf der B 3.

(Sankt Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kommt infolge Aquaplaning von der Fahrbahn ab, 2 leicht Verletzte

Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin kam auf der A 6, Höhe St. Leon-Rot, Fahrtrichtung Mannheim, bei Starkregen ins Schleudern. Sie prallte zunächst nach links in die Betongleitwände und dann nach rechts in die Leitplanken. Die 19 Jährige und ihre Zwillingsschwester zogen sich leichtere Verletzungen zu. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der völlig demolierte VW-Passat musste abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 20-jährige Motorradfahrerin bei Zusammenstoß schwer verletzt

Am Sonntag gegen 16.00 Uhr kam ein Motorradfahrer auf der K 4171 zwischen Dielheim und Mühlhausen in einer Rechtskurve mit seiner Honda aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu weit nach links und kollidierte mit einer entgegenkommenden Motorradfahrerin. Die 20-jährige Ducati-Fahrerin wurde bei dem Zusammenstoß schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie kam  mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Der Unfallverursacher erlitt  leichtere Verletzungen. Der Schaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt. Die K 4171 war bis gegen 18.30 Uhr gesperrt.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall, schwer verletztes Kind

Am Freitagabend, kurz nach 19.00 Uhr, lief ein 4-jähriges Mädchen hinter einem geparkten Pkw auf die Horrenberger Straße. Die Mutter hatte noch erfolglos versucht, ihr Kind davon abzuhalten. Das Mädchen prallte beim Laufen gegen die linke Fahrzeugseite einer in Richtung Horrenberg fahrenden 29-jährigen Frau. Diese konnte den Zusammenstoß auch nicht mehr verhindern. Das schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzte Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw überschlagen / Fahrer unverletzt - Tier oder Alkohol Unfallursache?

Am Sonntagmorgen kam ein 20-jähriger Citroen-Fahrer auf der L 595 zw. Allemühl und Pleutersbach von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Er fuhr gegen 07.00 in einer langgezogenen Rechtskurve als nach seinen Angaben auf einmal ein Tier auf seiner Fahrspur stand, dem er auswich und er beim wieder Einscheren die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er blieb zwar unverletzt, musste aber auf der Wache eine Blutprobe abgeben, da die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Eberbach bei ihm eine Alkoholbeeinflussung von knapp einem Promille feststellten. Sein ebenfalls 20-jähriger Kumpel, der im Auto dahinter fuhr und ihm half aus dem Wrack zu kommen, hatte sogar noch etwas mehr Promille intus, weshalb er seinen Kumpel zur Wache begleiten durfte und ebenfalls Blut und Führerschein abgeben musste. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt wobei auch ein Verkehrsschild beschädigt wurde.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Bei Grillhütten-Party geschlagen

Das Polizeirevier Sinsheim wurde am Samstag gegen 0.45 Uhr zu einer Schlägerei in einer Grillhütte zwischen Hoffenheim und Daisbach gerufen. Hierbei wurde ein 18-Jähriger von zwei Tätern sowohl mit einer Partyleuchte auf den Kopf, als auch der Faust auf die Nase geschlagen. Hierdurch erlitt der Geschädigte unter anderem eine Platzwunde an der Stirn, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten die beiden Täter. Einer kann wie folgend beschrieben werden: ca. 180-190 cm groß, schlanke Statur, blonde Haare, bekleidet mit einem weißen T-Shirt und Jeans. Aufgrund der aufgeheizten Stimmung wurde die Veranstaltung nach den polizeilichen Maßnahmen aufgelöst. Zu Weiterungen kam es daher nicht mehr. Zeugen, die Hinweise geben können, sollen sich unter 07261/6900 mit dem Polizeirevier Sinsheim in Verbindung setzen.

(Sinsheim-Hoffenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Bremsversagen führt zu Verkehrsunfall

Ein 33-Jähriger befuhr am Freitag gegen 12.00 Uhr die B45 von Zuzenhausen in Fahrtrichtung Sinsheim-Hoffenheim. Kurz vor dem Ortseingang nach Hoffenheim muss ein ebenfalls 33-Jähriger mit seinem Citroen zum Einbiegen in die Waldstraße verkehrsbedingt halten. Aufgrund eines geltend gemachten Bremsversagens, kann der Seat-Fahrer den Zusammenstoß mit dem stehenden Citroen nicht verhindern. Der Unfallverursacher sowie sein 5-jähriger, im Fahrzeug befindlicher Sohn wurden leicht verletzt und in eine nahegelegene Klinik verbracht. Die beiden Insassen des Citroen nahmen selbständig ärztliche Hilfe in Anspruch. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20.000 EUR geschätzt.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wassereinbruch auf Fahrgastschiff

Am Samstag, 09.06.2018, gegen 18:30 Uhr, stellte der Schiffsführer eines mit 51 Fahrgästen besetzten Fahrgastschiffes bei der Einfahrt in die Schleusenkammer der Schleuse Schwabenheim fest, dass es zu Problemen mit der Steuerung kommt. Offensichtlich gab es ein Elektronikproblem. Bei der anschließenden Überprüfung im Maschinenraum stellte der Schiffsführer dann einen ca. 10 cm langen Riss in der Bordwand direkt unter der Antriebswelle fest. Durch den Riss drang stetig Wasser ein. Ca. 5000 Liter Wasser gelangten so in den Maschinenraum. Die 51 Fahrgäste wurden gefahrlos in der Schleuse von Bord genommen und von einem durch das Unternehmen organisierten Bus abgeholt. Verletzt wurde niemand. Taucher der DLRG und Berufsfeuerwehr Heidelberg versuchten das Leck ausfindig zu machen und abzudichten. Der Großteil des eingedrungenen Wassers konnte abgepumpt werden. Das Fahrgastschiff verbleibt über Nacht in der Schleusenkammer. Die Ermittlungen werden durch die Wasserschutzpolizei Heidelberg übernommen. Zu Sachschaden und Ursache können noch keine Angaben gemacht werden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mädchen sexuell belästigt, Tatverdächtiger festgenommen

Eine 14-Jährige lief am Freitagabend gegen 22.20 Uhr mit einer Freundin auf einem Fußweg zwischen Wasserturm und Neckar. Zunächst stellte sich ein 67-jähriger Deutscher den Mädchen in den Weg. Als diese schließlich den Mann passierten, fasste er der 14-Jährigen an den Po. Die beiden Mädchen handelten genau richtig, in dem sie eine aufgrund des Musikfestivals anwesende Polizeibeamtin auf den Vorfall aufmerksam machten. Hierdurch konnte der Tatverdächtige kurze Zeit später festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat Mannheim geführt.


Polizeimeldungen vom Freitag, 08.06.2018

(Germersheim) - Verkehrskontrollen

Am Donnerstag wurden in der August Keiler Straße in Germersheim Geschwindigkeitskontrollen in der Zeit von 9.40 bis 11.20 Uhr durchgeführt. Von 56 gemessenen Fahrzeugen waren 16 Autofahrer zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter wurde bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h mit 46 km/h gemessen.

(Germersheim) - Sachbeschädigung

Sachschaden in Höhe von 5000 Euro entstand in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, als unbekannte Täter vier Glaselemente an der Fassade des Lehrsaalgebäudes der Universität in Germersheim beschädigten. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Germersheim) - Unfallflucht

Am Mittwochabend stieß ein unbekannter Autofahrer in der Zeit zwischen 18.10 und 18.25 Uhr beim Ein- oder Ausparken gegen ein, auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in  der Posthiusstraße in Germersheim geparktes Auto. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Westheim) - Diebstahl von E-Bike

Ein neuwertiges E-Bike im Wert von 1100Euro wurde am Mittwochmorgen, in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr vom Fahrradanhänger eines in der Industriestraße in Westheim abgestellten Wohnmobils entwendet. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Bellheim) - Geparktes Auto gestreift und weiter gefahren

Sachschaden in Höhe von 800 Euro verursachte ein unbekannter Autofahrer, als er am Donnerstag in der Zeit zwischen 14.15 und 14.45   Uhr ein in der Zeiskamer Straße in Bellheim geparktes Auto streifte. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Rülzheim) - Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagmorgen stieß ein unbekannter Autofahrer in der Zeit zwischen 9.40 und 10.05 Uhr beim Ein- oder Ausparken gegen ein, auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in  der Germersheimer Straße in Rülzheim geparktes Auto. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Neustadt / Weinstraße) - Einbruchsversuche im Ägyptenpfad / Hinweise bitte an die Kripo Neustadt

Hebelspuren

Gestern (07.06.2018) wurde der achte (!) Einbruchsversuch im Ägyptenpfad in der Neustadter Innenstadt durch die Kripo aufgenommen.

Zwischen dem 31.05.2018 und dem 05.06.2018 wurden bei den acht Objekten durch Aufhebeln der Eingngstüren versucht in die Geschäfts-, Praxis- und Wohnräume der angegangenen Anwesen einzudringen.

Sachdienliche Hinweise bitte an Ihre Kripo Neustadt.

(Weisenheim am Sand) - Falsche Polizeibeamten

Am Donnerstag, 07.06.2018, gegen 22:30 Uhr wurde eine 78-jährige Frau aus Weisenheim am Sand von einem Mann angerufen, der sich als Polizeibeamter der Polizei Maxdorf vorstellte. Der vermeintliche Polizist warnte die Frau vor einem angeblich zeitnah bevorstehenden Überfall einer Einbrecherbande. Um der 78-Jährigen die Angst zu nehmen, wollte der Anrufer seine "Kollegin" schicken, die dann auch tatsächlich eine Stunde später bei der Weisenheimerin zu Hause erschien. Die angebliche Polizistin wollte der alten Dame beistehen, indem sie Schmuck und EC-Karten mit PIN an sich nahm und bei der Polizeidienststelle zeitweise verwahren bzw. die EC-Karte mittels PIN sperren lassen wollte. Später meldete sich der Anrufer nochmals und teilte der 78-Jährigen Frau mit, dass die Bande festgenommen worden wäre, und dass sie ihren Schmuck und die EC-Karte bald zurückbekommen würde. Sie sollte sich jedoch nicht vor neun Uhr bei der Polizei in Maxdorf melden. Weil ihr der Sachverhalt dann doch etwas seltsam vorkam, meldete sich die Weisenheimerin ca. drei Stunden später bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim. Der Frau entstand ein Schaden in Höhe eines dreistelligen Betrages.

Die Polizei Bad Dürkheim warnt explizit und möchte nochmals auf dieses fast täglich bei der Polizeiinspektion beanzeigte Phänomen hinweisen.

(Weisenheim am Sand) - Einbruch in Vereinsgaststätte

Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum vom Dienstag, 05.06.2018, bis Donnerstag, 07.06.2018, Zugang über ein Fenster in die Vereinsgaststätte des Vogelvereins in Weisenheim am Sand. Die Täter entwendeten einen neuen, hochwertigen Kaffeeautomaten. Es entstand Sach- und Vermögensschaden min Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Bad Dürkheim-Hardenburg) - Erdrutsch durch Unwetter

Aufgrund anhaltenden Starkregens in Bad Dürkheim im Ortsteil Hardenburg kam es im Ortskern zur Überflutung von 10 Kellern. Der Regen stand fast 1 m auf der Straße. Die Gullydeckel wurden ausgehoben. Die Bundesstraße 37 / Kaiserslauterer Straße musste daher in der Zeit von 19.35 Uhr bis 22.10 Uhr voll gesperrt werden. Durch das Aufweichen des Untergrunds kam es am Hang unterhalb der Hardenburg zu einem Erdrutsch. 2 Einfamilienhäuser an der Unglücksstelle mussten evakuiert werden, da mit einem weiteren Erdrutsch zu rechnen ist. Der Gesamtschaden kann bislang nicht beziffert werden. Die Feuerwehren von Bad Dürkheim und Freinsheim waren mit 50 Mann im Einsatz. Ebenso ist das THW mit 50 Mann im Einsatz und beobachtet mittels Spezialgerätschaften den Hang.

(Lambsheim) - Alkoholisiert aufgefahren

Am 07.06.2018, gegen 21:15 Uhr, fährt auf der L522 zwischen Lambsheim und Weisenheim am Sand eine 31- jährige Mazda- Fahrerin nach bisherigen Erkenntnissen ohne erkennbaren Grund auf einen vorausfahrenden, 79- jährigen Peugeot- Fahrer auf. Die Dame verletzt sich leicht durch den Zusammenstoß und steht sichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,26 Promille. Der Sachschaden beträgt ca. 11000,-EUR. Zudem ist der Mazda nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Die Dame muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und ist ihren Führerschein erstmal los.

(Bobenheim-Roxheim) - Handtasche mit Geldbeutel aus Einkaufswagen entwendet

Am 07.06.2018, gegen 18:30 Uhr, entwendet im Globus- Markt im Südring ein bislang unbekannter Täter eine Handtasche aus einem Einkaufswagen einer 78- Jährigen und erbeutet 500,-EUR Bargeld.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Paketfahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Am 07.06.2018, gegen 16:00 Uhr, kann die Polizei in der Hans-Purrmann-Str. einen 29- jährigen Paketfahrer aus dem Verkehr ziehen, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Der Fahrer muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Frankenthal) - Polizei kontrolliert Durchfahrtsverbot in der Dürkheimer Straße

Nachdem die Polizei bereits am Mittwoch im Hinblick auf das bestehende Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,5 t Kontrollen durchführte und keine Fahrzeugführer verwarnen musste, muss sie am gestrigen Tage zwischen 14:20 Uhr und 15:20 Uhr, zwei Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an das Durchfahrtsverbot halten. Weiterhin beanstandet die Polizei u. a. zwei Lkw- Fahrer, die ihre Ladung nicht ausreichend sicherten, zwei Fahrzeugführer die keinen Sicherheitsgurt angelegt haben und zwei Fahrzeugführer, die widerrechtlich ein Mobiltelefon nutzen.

Die Polizei führt auch weiterhin unangekündigte Kontrollen durch.

(Frankenthal) - Keller in Mehrfamilienhaus aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 01.06.2018, 15:00 Uhr und dem 07.06.2018, gegen 19:00 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter zwei Keller in einem Mehrfamilienhaus im Europaring auf, entwenden nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Junge Männer randalieren und pöbeln

Gleich drei besorgte Bürger meldeten sich am Donnerstagabend (07.06.2018) bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 wegen zwei jungen Männern die an der Bushaltestelle in der Speyerer Straße einen Mülleimer abgetreten hatten und laut herumschrien. Nachdem die jungen Männer die Mitteiler bemerkten, pöbelten sie wüst gegen diese und flüchteten anschließend in Richtung Hans-Warsch-Platz. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/963-2222 bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 zu melden.

(Ludwigshafen) - Nach Unfall in PKW eingeklemmt

Ein 19-Jähriger wurde nach einem Verkehrsunfall am  Donnerstag (07.06.2018) in seinem PKW eingeklemmt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige war gegen 20.45 Uhr mit seinem PKW auf der Franz-von-Sicking-Straße unterwegs, als ihm ein 26-jähriger Mazda-Fahrer im Kreuzungsbereich zur Karl-Legien-Straße die Vorfahrt nahm. Beide PKW kollidierten im Kreuzungsbereich. Hierbei wurde der 19-Jährige im PKW eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den jungen Mann mit technischem Gerät aus dem Auto befreien. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Kollision wurde der Mazda des 19-Jährigen auf einen geparkten PKW geschoben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 14 000 Euro.

(Ludwigshafen) - Fahrradfahrer wird bei Unfall leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern kam es am Donnerstag (07.06.2018) gegen 16:30 Uhr in Ludwigshafen. Ein 60-jähriger Ludwigshafener fuhr mit seinem Fahrrad auf der Industriestraße in Richtung Sternstraße. Als er an der Kreuzung "In den Ziegelgärten" abbiegen wollte, kam es zu einer Kollision mit einem anderen Fahrradfahrer, der hinter ihm gefahren war. Der Ludwigshafener stürzte hierbei zu Boden und zog sich Schürfwunden an Schienbein und Ellenbogen zu. Der andere Fahrradfahrer fuhr weiter in Richtung Mannheimer Straße, ohne seinen Pflichten als Verkehrsunfallbeteiligter nachzukommen. Der verletzte Ludwigshafener wurde durch einen hinzugerufenen Rettungswagen medizinisch versorgt. Der unbekannte Fahrradfahrer wird beschrieben als 30-35 Jahre alter Mann mit kräftiger Statur und Glatze. Er soll ca. 180 cm groß sein und Pfälzer Dialekt gesprochen haben. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/963-2222 bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 zu melden.

(Ludwigshafen) - Kind ohne Sicherung auf Motorrad mitgenommen

Während Polizeibeamte am 07.06.2018 gegen 15.30 Uhr auf Streife waren, fiel ihnen in der Maudacher Straße ein Motorradfahrer auf, der in Richtung Maudach fuhr. Auf dem Tankdeckel des Motorrades saß ein Kind. Als die Polizeibeamten den 37-Jährigen anhielten und kontrollierten, reagierte dieser äußerst uneinsichtig und aggressiv. Er hatte weder seinen Führerschein noch seinen Fahrzeugschein dabei. Da er das 4-jährige Kind nicht ordnungsgemäß gesichert hatte, erwartet ihn nun ein Bußgeldbescheid. Zudem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

(Ludwigshafen) - Ladendiebstahl in der Saarlandstraße

Am Donnerstag den 07.06.2018 um 13:15 Uhr kam es in einem Supermarkt in der Saarlandstraße zu einem Ladendiebstahl. Zeugen hatten den Täter dabei beobachtet, wie er mehrere Getränke sowie Kosmetika in seinen Rucksack steckte. Nachdem er an der Kasse eine Packung Toastbrot bezahlte, wurde er vom Ladenbesitzer aufgefordert, seinen Rucksack zu öffnen. In diesem konnte tatsächlich weitere, unbezahlte Ware aufgefunden werden. Der Täter muss sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten.

(Ludwigshafen) - Alkoholisierter Mofafahrer unterwegs

Am 07.06.2018 gegen 13.15 Uhr meldeten zwei Zeugen der Polizei, dass ein betrunkener Mofafahrer im Straßenverkehr unterwegs sei. Der Mann sei mit seinem Mofa zunächst schwankend auf der Ebernburgstraße in Richtung L 534 gefahren und dann in Schlangenlinien in Richtung Erbachstraße. Danach sei er "In der Mörschgewanne" nach rechts abgebogen auf einen Parkplatz eines Einkaufsmarkts. Dort habe er Schnaps gekauft. Als die Polizeibeamten eintrafen, stand der 50-Jährige vor seinem Mofa. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 2,34 Promille. Zudem erklärte der 50-Jährige, dass er fast nichts mehr sehen könnte. Die Polizeibeamten nahmen ihn mit zur Dienststelle. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Frau beobachtet selbst den Diebstahl ihres Fahrrads

Zeugin des Diebstahls ihres eigenen Fahrrades wurde am Donnerstag (07.06.2018) um 11:50 Uhr eine 47-jährige Ludwigshafenerin in der Faberstraße. Sie hatte ihr Fahrrad unabgeschlossen in der Hofeinfahrt abgestellt und anschließend aus dem Küchenfenster beobachtet, wie ein junger Mann (ca. 18-22 Jahre) mit kurzen blonden Haaren sich auf ihr Fahrrad setzte und in Richtung Ebertpark davon fuhr. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Imbiss scheitert

Unbekannte versuchten in der Nacht von Mittwoch (06.06.2018, 21.20 Uhr) auf Donnerstag (07.06.2018, 11 Uhr) in einen Imbiss am Schillerplatz einzubrechen. Um ins Innere zu gelangen wurde versucht die Tür am Hintereingang aufzuhebeln. Das Vorhaben scheiterte an der massiven Beschaffenheit der Tür. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefon-nummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unbekannte stehlen Baumaschinen

Einen Gesamtschaden von ca. 20.000EUR verursachten Unbekannte, als sie Mittwochnacht in der Zeit vom 06.06.18, 18:00 Uhr und 07.06.18, 07:15 Uhr in der Karolinenstraße in Ludwigshafen hochwertige Baumaschinen aus einem Lkw entwendeten. Hierzu wurde die rechte Heckscheibe des geparkten Lkws eingeschlagen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Kupferkabel gestohlen

In der Zeit zwischen dem 06.06.2018 gegen 22.00 Uhr und dem 07.06.2018 gegen 07.00 Uhr stahlen unbekannte Täter ein Kupferkabel von einer Baustelle vor einem Anwesen in der Hilde-Domin-Straße. Das Kupferkabel war etwa 50 Meter lang. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Falscher Polizist am Telefon

Bereits am Montag (04.06.2018) rief gegen 22.30 Uhr ein unbekannter Mann bei einer 84-jährigen Frau in Hauptstraße an und gab sich als Polizist aus. Der Betrüger gab vor, dass er Einbrecher geschnappt hätte. Bei den Einbrechern wäre ein Zettel mit der Wohnanschrift der 84-Jährigen aufgefunden worden. Der falsche Polizist fordert die ältere Dame anschließend auf deren Schmuck zu überprüfen. Die Seniorin gab an, keinen Schmuck zu besitzen. Daraufhin legte der Betrüger am anderen Ende einfach auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Kleinwagen mit 40-Tonnen LKW kollidiert

Am Freitag, gegen 00.30 Uhr fuhr eine 26-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem BMW-Mini von der Spinnereistraße kommend in den Kreuzungsbereich der Bürstadter Straße ein. Hierbei übersah sie einen aus Richtung B 44 kommenden 40-Tonnen Sattelzug und stieß mit diesem zusammen. Die Ampelanlage der Kreuzung war zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Feuerwehr befreit werden. Sie wurde mit zahlreichen Prellungen und Verdacht auf  Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Bürstadter Straße komplett gesperrt.

(Mannheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeiliche Einsätze aufgrund des Durchzugs einer Gewitterfront

Im Zusammenhang mit dem Durchzug einer Gewitterfront mussten Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim am Donnerstagabend in der Zeit zwischen 20.30 Uhr und 22.00 Uhr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Betroffen waren im Stadtgebiet Mannheim insbesondere die Stadtteile Neuostheim, Neuhermsheim und Feudenheim sowie im Rhein-Neckar-Kreis die Gemeinde Edingen-Neckarhausen. Hier waren zahlreiche Keller vollgelaufen.

Unter anderem war in einem Lebensmittelmarkt in der Seckenheimer Landstraße Wasser in den Verkaufsraum eingedrungen. Im Bereich des City-Airports Mannheim kam es zu einer großflächigen Überflutung des Parkplatzes in dessen Folge eine Baugrube voll Wasser lief. Die Grube, die einzustürzen drohte, wurde durch die Berufsfeuerwehr Mannheim abgesichert. Derzeit wird durch diese noch überprüft, inwiefern ein angrenzendes Gebäude hierdurch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die stadtauswärts führende Fahrbahn der Seckenheimer Landstraße ist bis auf weiteres ab der Zufahrt zum Parkplatz des City-Airports gesperrt. Die Gegenfahrbahn ist von der Sperrung nicht betroffen.

Weiterhin wurde die Fahrbahn der Ludwigshafener Straße zwischen Fahrlachtunnel und SAP-Arena teilweise überflutet. In der Pfingstweidstraße war eine Unterführung voll Wasser gelaufen, die A 656 zwischen den Autobahnkreuzen Mannheim und Heidelberg sowie die B 37 (Wilhelm-Varnholt-Allee) waren ebenfalls stellenweise überflutet.

In der Gemeinde Edingen-Neckarhausen fiel kurzzeitig der Strom aus.

Ein erhöhtes Notrufaufkommen war während des Gewitters jedoch nicht feststellbar. Informationen über vermehrte Blitzeinschläge liegen nicht vor. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kamen Menschen nicht zu Schaden. Informationen über entstandene Sachschäden liegen nicht vor.

(Mannheim-Innenstadt) - Geldbörse aus Fiat gestohlen / Wer hat etwas gesehen?

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Donnerstag, zwischen 19 Uhr und 19:10 Uhr, aus einem Fiat im Quadrat C4 eine Geldbörse. Die Geschädigte ließ beim Verlassen ihres Fahrzeugs eine der Fensterscheibe leicht geöffnet, was der Unbekannte ausnutzte. Er griff durch den geöffneten Spalt, schnappte sich vom Fahrersitz aus einem Rucksack den Geldbeutel und ging dann mit seinem erbeuteten Diebesgut flüchtig. Das gestohlene Portemonnaie wurde von einem Passanten in Tatortnähe aufgefunden und auf dem Polizeirevier abgegeben. Der Täter hatte aus diesem Bargeld in Höhe von über 200 Euro gestohlen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Ford Transit beschädigt und weiter gefahren / Wer hat den Unfall beobachtet?

Am Donnerstagnachmittag wurde in Höhe der Fußgängerzone im Kreuzungsbereich der Quadrate S1/S2/R1 ein weißer Ford Transit beschädigt. Der Geschädigte hatte den Wagen gerade mal fünfzehn Minuten am linken Fahrbahnrand abgestellt und musste bei seiner Rückkehr gegen 16:45 Uhr frische Lackschäden auf der Beifahrerseite feststellen. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mercedes A-Klasse in der Eichendorffstraße beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Eichendorffstraße beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstag, zwischen 15:30 Uhr und 20 Uhr, eine Mercedes A-Klasse und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Der Mercedes wurde im Bereich der linken hinteren Stoßstange erheblich beschädigt, sodass die geschädigte Autohalterin nun einen Schaden von rund 3.000 Euro zu regulieren hat.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neuostheim) - Verkehrssperrung der Seckenheimer Landstraße im Bereich des City-Airports Mannheim nach Unwetterschaden

Aufgrund des Unwetters mit Starkregen am gestrigen Abend (07.06.2018) kam es im Bereich der Seckenheimer Landstraße in Mannheim-Neuostheim zu einer großflächigen Überschwemmung, wodurch eine Baugrube am City-Airport Mannheim einzustürzen droht. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks und der Berufsfeuerwehr Mannheim sind derzeit damit beschäftigt, das eingedrungene Regenwasser abzupumpen und die Spundwände der Baugrube mit rund 2000 Sandsäcken zur stabilisieren. Hierzu bleibt die Seckenheimer Landstraße im Bereich des City Airports in beide Richtungen gesperrt.   Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Für den Schwerlastverkehr ist die gesamte Seckenheimer Landstraße gesperrt. Die Sperrungen werden voraussichtlich bis in die Vormittagsstunden andauern. Der Flugbetrieb auf dem City-Airport Mannheim ist nicht beeinträchtigt.

(Mannheim-Seckenheim) - Einbrecher wird auf frischer Tat ertappt und flüchtet / Zeugen gesucht!

Ein bislang Unbekannter versuchte am Donnerstagmorgen, gegen 9:35 Uhr, in eine Wohnung in der Oberbergener Straße einzubrechen. Der Täter war vermutlich über das Nachbargrundstück in den Garten des Wohnhauses gelangt und machte sich dort gewaltsam an einer Kellertür zu schaffen. Dabei wurde er allerdings vom Geschädigten ertappt und ergriff sofort die Flucht. Er rannte durch den Garten in unbekannte Richtung davon. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos. Die Kellertür wurde stark beschädigt, hielt den Hebelversuchen jedoch stand. Die Höhe des Sachschadens, steht bislang noch nicht fest.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 40 Jahre alt, etwa 180-185 cm groß, trug weder Brille noch Bart, hatte zum Tatzeitpunkt eine grüne Mütze und eine Jacke mit grünem Tarnmuster an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 zu melden.

(Heidelberg-Kirchheim) - Streit im Bus eskaliert, Tumulte zwischen Flüchtlingen, großer Polizeieinsatz von Nöten

Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr kam es zunächst in einem Bus, der vor dem Ankunftszentrum für Flüchtlinge im Grasweg in Heidelberg Kirchheim stand, zu einem Streit zwischen Flüchtlingen um einen Sitzplatz. Im Verlauf des Streits schlug ein 22-jähriger algerischer Staatsangehöriger nach jetzigem Ermittlungsstand einem 25-jährigen guineischen Staatsangehörigen mit einem Rucksack gegen den Kopf. Außerdem versprühte ein 21-jähriger Algerier Pfefferspray im Bus und schlug ebenfalls auf den 25-Jährigen Guinesen ein. Durch den Einsatz des Pfefferspray und der Gewalttaten im Bus wurden nach derzeitigem Stand neun Erwachsene und ein Kind leicht verletzt. Aufgrund des Sachverhalts entwickelte sich zunächst im Bus und in der Folge vor diesem tumultartige Situationen zwischen den Flüchtlingen. Um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen waren insgesamt 19 Polizeibeamte inklusive drei Polizeihundeführer von Nöten. Es waren mehrere Krankenwägen und ein Notarzt im Einsatz, die sich hauptsächlich um die durch den Pfeffersprayeinsatz verletzten Personen kümmerten. Eine Person musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Auf die Gruppen konnte beruhigend eingewirkt werden, eine Verschärfung der Situation wurde abgewendet. Beamte der Polizeiwache im Ankunftszentrum Baden-Württemberg übernahmen die Sachbearbeitung. Diese ermitteln nun u.a. wegen Körperverletzungsdelikten.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsbeeinträchtigungen durch Schwertransport

Für einen polizeilichen Einsatz sorgte am Donnerstagabend ein Schwerlasttransport auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim. Der Transport bestand aus drei Lastzügen, die jeweils mit rund 60 Meter langen Windradteilen beladen waren. Dieser sollte zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, auf die Tank- und Rastanlage Hockenheimring Ost einfahren. Aufgrund der Parkplatzsituation musste der Transport jedoch schon im Einfahrtsbereich stoppen und stand schließlich auf der Zufahrt und dem Standstreifen. Durch Kräfte des Verkehrskommissariats mussten zunächst 12 verbotswidrig geparkte Lastwagen entfernen, um den speziell für Schwerlastfahrzeuge vorgesehenen Fahrstreifen frei zu machen. Nach rund 30 Minuten konnte der Schwerlasttransport dort schließlich gefährdungsfrei abgestellt werden und verbleibt bis zum Montag dort.

(Autobahnkreuz Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit schwer verletztem LKW-Fahrer

Erstmeldung

Am Freitag gegen 11.20 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines Sattelzugs die BAB 6 aus Richtung Sinsheim kommend und wollte am Autobahnkreuz Walldorf auf die BAB 5 in Richtung Basel auffahren. In der Auffahrt kam er aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind keine weiteren Fahrzeuge am Unfall beteiligt. Der LKW-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde bislang noch nicht geborgen.

Derzeit ist besagte Auffahrt zu BAB 5 gesperrt. Die Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen sind derzeit im Gange.

(Autobahnkreuz Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletztem LKW-Fahrer

2. Meldung

Bei dem Unfall am Freitag, 11.20 Uhr am Autobahnkreuz Walldorf erlag der Lkw-Fahrer seinen schweren Verletzung.

(Schönau / Rhein-Neckar-Kreis) - Crash in der Weinheimer Straße / 18-Jährige verursacht Unfall mit über 6.000 Euro Schaden

Die Verursacherin, der Fahrer einer Schülerbeförderung sowie ein 10-jähriges Kind zogen sich bei dem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen kurz nach 7 Uhr in der Weinheimer Straße ereignet hat, Verletzungen zu. Der Renault-Fahrer war von Altneudorf kommend in Richtung Schönau unterwegs und musste am Ortseingang von Schönau wegen geparkten Fahrzeugen seine Geschwindigkeit verringern. Die nachfolgende 18-jährige Ford-Fiesta-Fahrerin registrierte dies jedoch zu spät und fuhr auf den Renault auf. Sie selbst, wie auch der 56-Jährige zogen sich Verletzungen zu und wurden nach der Erstversorgung in das Eberbacher Krankenhaus eingeliefert.

Der 10-jährige Junge klagte ebenfalls über Kopfschmerzen und wurde in die Obhut seiner Mutter übergeben. Ein weiteres mitfahrendes Mädchen überstand den Unfall ohne Verletzungen und konnte durch einen Ersatzfahrer in ihre Schule gebracht werden.

Der Ford Fiesta wurde in Eigenregie von der Unfallstelle abtransportiert. Insgesamt entstand ein Schaden von über 6.000 Euro.

(Helmstadt / Rhein -Neckar -Kreis) - 7 Verletzte bei Verkehrsunfall, davon 5 Kinder

Am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, wollte eine 42-jährige Pkw -Fahrerin, mit ihrem Geländewagen bei Helmstadt von der B 292 nach links auf die L 530 in Richtung Helmstadt abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden VW-Touran, dessen 33-jährige Fahrerin in Richtung Aglasterhausen unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. Die Unfallverursacherin sowie ihre drei mitfahrende Kinder im Alter von 5 und 8 Jahren wurden verletzt. Ebenso verletzt wurde die Fahrerin des VW-Touran sowie ihr 3-jähriges Kind und das erst 8 Wochen alte Baby. Alle Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Über die Art und Schwere der Verletzungen ist derzeit nichts bekannt. Lebensgefahr kann derzeit jedoch ausgeschlossen werden. Während der Unfallaufnahme und den Räumarbeiten wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall in der Landstraße/Im Sterzwinkel / Zwei Verletzte - Autos nicht mehr fahrbereit

Aufgrund eines Rückstaus an der Ampelanlage Landstraße/Im Sterzwinkel stoppten am Donnerstag kurz vor 16 Uhr zwei Autofahrer ihre Fahrt. Der nachfolgende 41-jährige Mercedes-Fahrer erkannte offenbar die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf den stehenden Alfa, der in der Folge auf einen weiteren Wagen, einen Audi TT, geschoben wurde.

Der Fahrer des Alfa wie auch seine Beifahrerin zogen sich Verletzungen zu und mussten an der Unfallstelle durch den Notarzt erstversorgt und zur weiteren Behandlung in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert werden.

Mercedes und Alfa waren nicht mehr fahrbereit, so dass Abschleppdienste hinzugezogen werden mussten.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf fast 40.000 Euro. Der 41-jährige Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit drei Autos / 74-Jährige leicht verletzt - Sachschaden insgesamt ca. 10.000 Euro

Bei einem Auffahrunfall am Donnerstag um 12.40 Uhr an der Einmündung Ahornstraße/Multring wurde eine 74-jährige Opel-Fahrerin leicht verletzt. Ein 53-jähriger Fahrer eines VW-Transporters hatte vor der "rot" zeigenden Ampel in der Ahornstraße angehalten. Dahinter hielt die 74-Jährige ebenfalls an. Eine nachfolgende 33-jährige Fahrerin eines Renault, die nach eigenen Angaben durch am Fahrbahnrand stehende Kinder abgelenkt war, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob den Opel auf den VW. An den drei Autos entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 10.000 Euro.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Überteuerte Teerarbeiten durchgeführt / Polizei ermittelt wegen Betrug

An dubiose Bauarbeiter geriet ein 49-Jähriger, weshalb er sich schließlich auch an die Polizei wandte. Der Chef einer Teerkolonne aus Lettland machte dem Geschädigten am Donnerstag das Angebot, seinen Hinterhof in der Mannheimer Straße für 3.500 Euro zu teeren. Der 49-Jährige erklärte sich zunächst einverstanden und leistete eine Anzahlung von 1.700 Euro. Nachdem im weiteren Verlauf ein Bitumen/Split-Gemisch aufgetragen war, wurde der volle geldbetrag gefordert, obwohl die abschließende Teerdecke noch nicht aufgetragen war. Nachdem noch ein zufällig anwesender Straßenbauer mitteilte, dass der geforderte Geldbetrag in keine Relation zur geleisteten Arbeit stehe, wurde der Geschädigte misstrauisch und rief die Polizei. Die beiden Arbeiter, die gerade von der Baustelle wegfahren wollten, wurden überprüft und anschließend zum Revier gebracht. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeireviers wegen des Verdachts des Betrugs dauern derzeit noch an.


Polizeimeldungen vom Donnerstag, 07.06.2018

(Speyer) - Zentralverriegelung eines PKW macht sich selbständig

Eine 36-jährige Frau aus Muggensturm verständigte Mittwochnachmittag über Notruf die Polizei, da sich die Türen ihres Fahrzeugs verriegelt hätten, der Fahrzeugschlüssel im Zündschloss stecke und ihre 1- und 3-jährigen Kinder sich angegurtet im Auto befänden. Bei Eintreffen der Beamten in der Jahnstraße saßen die Kinder bereits seit 20 Minuten in dem PKW. Aufgrund der herrschenden Außentemperaturen von 34 Grad wurde mit Zustimmung der Mutter nicht auf das Eintreffen eines Notdienstes gewartet, sondern durch eine 23-jährige Polizeibeamtin eine Scheibe eingeschlagen, um die Kinder aus dem heißen Auto zu befreien. Hierbei verletzte sich die Beamtin leicht am Daumen.

Die Polizei Speyer bittet darum, bei den aktuell herrschenden Temperaturen darauf zu achten, dass Kinder oder andere auf Hilfe angewiesene Personen sowie Tiere nicht über längere Zeit unbeaufsichtigt in Fahrzeugen allein gelassen werden.

(Speyer) - Unfall mit verletztem Radfahrer

Beim Linksabbiegen in die Armbruststraße vom Parkplatz der Sparkasse übersieht am Mittwochmittag der 62-jährige PKW-Fahrer aus Speyer einen 65-jährigen Radfahrer aus Speyer, der die Armbruststraße berechtigterweise in Richtung Große Himmelsgasse befährt. Es kommt zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen, wodurch der Radfahrer stürzt und sich am Hinterkopf leicht verletzt. Der 65-jährige wurde vorsorglich zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen und an der Brille des Radfahrer entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.250 EUR.

(Heiligenstein) - Diebstahl aus 2 Containern

Zwischen Sonntag, 03.06.2018, 19.00 Uhr - Mittwoch, 06.06.2018, 17.30 Uhr wurden 2 Container auf einem Feld aufgebrochen, in denen diverse Werkzeuge gelagert waren. Unbekannte/r Täter hebelte/n Vorhängeschlösser und ein Türschloss auf, um in das Containerinnere zu gelangen. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von ca. 2.500 EUR.

(Germersheim) - Auto zerkratzt

Sachschaden in Höhe von 3000 Euro verursachte ein unbekannter Täter, indem er in der Zeit zwischen Dienstag 9 Uhr und Mittwoch 9 Uhr ein Auto in Germersheim zerkratzte. Das Auto war in der Thomas Dehler Straße abgestellt gewesen, als Motohaube, Kotflügel, Beifahrertür, Kofferraumdeckel und das Fahrzeugdach zerkratzt wurden. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht beim Haus des Gastes

Ein weiterer Fall der Unfallflucht wurde am Mittwoch bei der Polizei Bad Bergzabern angezeigt. Eine Frau aus dem Schwarzwald hatte ihren schwarzen Pkw Smart mit Calwer Kennzeichen auf dem nördlichen Parkplatz beim Haus des Gastes abgestellt. Als sie gegen 16.00 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, war dieses an der Stoßstange vorne beschädigt. Offensichtlich war ein anderer Autofahrer beim Rangieren gegen den geparkten Wagen gefahren und hatte sich unerlaubt und unerkannt vom Unfallort entfernt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Ablenkung am Steuer

Mit einer weiteren gezielten Kontrollaktion gingen Beamte in der Kurstadt Bad Bergzabern am Mittwochmorgen gegen die Unsitte Telefonieren am Steuer vor. Vier Verkehrsteilnehmer wurden hierbei beim unerlaubten Telefonieren am Steuer ertappt, dreizehn weitere Verkehrsteilnehmer mussten wegen nichtangelegtem Sicherheitsgurt beanstandet werden. Mit weiteren Kontrollen muss gerechnet werden. Die Ablenkung im Straßenverkehr durch unerlaubtes Telefonieren oder Hantieren mit dem Handy bzw. Smartphone ist mittlerweile mit einem Bußgeld von 100.-EUR und einer Erhöhung des Punktekontos in Flensburg belegt.

(Dörrenbach) - Motorradfahrer übersieht Autofahrer

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am späten Mittwochnachmittag auf der B 38 bei Dörrenbach. Von Dörrenbach kommend übersah ein 76jähriger Motorradfahrer an der Einmündung beim Heyhof beim Einfahren in die Bundesstraße einer bevorrechtigten Autofahrerin aus dem Elsass. Es kam zum Frontalzusammenstoß, wobei der Motorradfahrer zu Fall kam und auf die Straße stürzte. Er kam mit diversen Abschürfungen ins Krankenhaus, wo die stationäre Aufnahme erfolgte. An beiden Fahrzeugen entstand ca. 7000.-EUR Sachschaden. Neben Polizei war auch das DRK und ein Abschleppdienst im Einsatz.

(Barbelroth) - Erneut tätliche Auseinandersetzung bei Relegationsspiel

Im Anschluss an das Aufstiegsspiel in die A-Klasse zwischen dem SV Oberhausen/Barbelroth und SFV Steinweiler kam es am Mittwochabend auf dem Sportplatz in Barbelroth zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Zuschauern und Angehörigen des SV Oberhausen/Barbelroth und einer Personengruppe aus Landau, welche sich unter die ca. 1000 Zuschauer gemischt hatte. Hierbei wurde einer 43jährigen Zuschauerin   von einem jungen Landauer nach vorausgegangenen Provokationen ein Schoppenglas auf den Kopf geschlagen und einem 39jährigen Mann aus dem Landauer Umland ein Faustschlag ins Gesicht verpasst. Nach den Provokationen und der Auseinandersetzung flüchteten die jungen Männer mit einem Landauer Kleinwagen vor dem Eintreffen der angeforderten Polizei. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte das Fahrzeug durch eine Polizeistreife gestoppt und die Insassen einer Personenkontrolle unterworfen werden. Die Ermittlungen dauern noch an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / zwei Kinder am Zebrastreifen von Pkw erfasst

Am 06.06.2018, um 13.30 Uhr, ereignete sich am Zebrastreifen vor dem Otto-Hahn-Gymnasium in 76829 Landau, Westring, ein Verkehrsunfall, bei dem zwei 12-jährige Mädchen schwer verletzt wurden. Eine 35-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Germersheim hatte die beiden Schülerinnen, welche radfahrenderweise den Zebrastreifen überquerten, übersehen und mit ihrem Pkw erfasst. Die beiden 12-jährigen Mädchen, welche keinen Fahrradhelm trugen, wurden durch den Zusammenstoß auf die Fahrbahn geschleudert und mussten durch einen Notarzt behandelt werden. Im Anschluss wurden die beiden Mädchen in ein Landauer Krankenhaus verbracht, wo sie aufgrund ihrer Verletzungen stationär aufgenommen wurden. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen besteht bei den beiden Mädchen jedoch keine Lebensgefahr. Die Pkw-Fahrerin erlitt bei dem Unfall einen Schock und musste ebenfalls in ein Landauer Krankenhaus verbracht werden. Der Unfall wurde durch zahlreiche Schüler beobachtet, welche sich ebenfalls auf dem Heimweg von der Schule befanden. Diese wurden durch Eltern und Lehrer vor Ort betreut. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- EUR.

Hinweise von Unfallzeugen nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Goethepark: Brutaler Raubüberfall

Am 06.06.2018 gegen 03:00 Uhr wurde ein 61-Jähriger Landauer im Bereich des Eingangs Goethepark in der Zweibrücker Straße (nähe Altenzentrum) von zwei jungen Männern angesprochen. Als diese nach Geld fragten und er dies verneinte, schlugen sie unvermittelt auf ihn ein.

Durch Schläge und Tritte wurde er bewusstlos und später von einem Passanten aufgefunden. Auf Grund der Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen.

Die Täter raubten dem Mann seinen grauen Rucksack, ein Handy der Marke Swiss und ca. 5 Euro Bargeld.

Der Geschädigte konnte auf Grund seiner Verletzungen und der Dunkelheit die Täter nur vage beschreiben:

Zwei dunkelhäutige junge Männer, einer mit einer etwas helleren Hautfarbe als der andere. Ein Täter sprach gebrochen deutsch.

Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau) - Kassenautomat am Vinzentiuskrankenhaus beschädigt

In der Nacht zum Mittwoch blieb ein Lkw-Fahrer beim Passieren der Schrankenanlage im Eingangsbereich des Vinzentiuskrankenhauses daran hängen. Er beschädigte sowohl die Schranke als auch den Kassenautomaten. Obwohl der Schaden mit rund 13.000 Euro beträchtlich war, fuhr er einfach weiter. Da der Eingangsbereich videoüberwacht ist konnte anhand der Aufzeichnungen das betreffende Fluchtfahrzeug festgestellt und die entsprechenden Fahrerermittlungen aufgenommen werden.

(Dernbach) - Fußgängerin durch flüchtenden PKW verletzt

Am Dienstag, den 05.06.2018, befuhr gegen 16:05 Uhr ein PKW der Marke Astra die Hauptstraße in Dernbach in südlicher Richtung, als diesem ein Mitsubishi-Fahrer die Vorfahrt nahm. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, fuhr die Fahrzeugführerin im Astra auf den angrenzenden Gehweg und verletzte hierbei leicht durch Anstoß eine dort befindliche Fußgängerin. Keiner der beteiligten Fahrzeugführer kümmerte sich um die verletzte Person. Beide PKW entfernten sich sodann unerlaubt vom Unfallort. Wer zu diesem Verkehrsunfall Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache in Annweiler unter Tel.: 06346/9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Präventionsveranstaltung "Enkeltrick"

In Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenpflegeverein in Edenkoben fand am Mi., 06.06.2018 im Kurpfalzsaal eine Präventionsveranstaltung der Polizei zu den Themen "Enkeltrick" und "Falsche Polizeibeamte" statt. Rund 30 interessierte Senioren und Seniorinnen wurden über diese aktuellen Betrugsmaschen aufgeklärt und bekamen gezielt Handlungsanweisungen für den Fall der Fälle mit auf den Weg.

(Neustadt / Weinstraße) - Zwei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Am Mittwoch kam es gegen 20:00h im Bereich der L499 Höhe Sattelmühle zu einem Verkehrseinfall. Ein 20-jähriger SEAT-Fahrer verlor infolge überhöhter Geschwindigkeit im dortigen Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr in den Wald und prallte gegen eine Reihe kleinerer Bäume. Der Fahrzeugführer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Bei dem Fahrer konnte Atemalkohlgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert vom mehr als 2 Promillen. Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 22:30h im Weinberg in der Nähe zum "Ölgässel". Hier stürzte infolge Alkoholgenuss ein 35-jähriger Kleinkraftradfahrer und verletzte sich leicht. Ein Atemalkoholtest ergab auch hier einen Wert von über 2 Promille. Der junge Mann musste seine Sturzverletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. In beiden Fällen wurden die Fahrzeuge erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Den Fahrern wurde jeweils eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Glücklicherweise wurden keine Unbeteiligten geschädigt. "Don´t drink and drive".

(Frankenthal) - Schüler beim Ladendiebstahl erwischt

Am 06.06.2018, gegen 11:30 Uhr, entwenden zwei Schüler im Alter von 13 und 14 Jahren im Edeka- Markt im Foltzring eine Flasche Wodka und eine Flasche Mirabellen-Schnaps im Wert von ca. 19,-EUR und werden hierbei von einem aufmerksamen Mitarbeiter beobachtet und der Polizei überstellt. Die Schüler werden ihren Eltern übergeben.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet - Teil I

In der Zeit zwischen dem 05.06.2018, 16:00 Uhr und dem 06.06.2018, 07:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Lindenstraße gegen einen geparkten Opel und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 600,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet - Teil II

Am 05.06.2018, zwischen 13:40 Uhr und 18:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Foltzring gegen einen geparkten Skoda Fabia und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 800,-EUR zu kümmern. Anhand des Schadenbildes dürfte es sich bei dem Verursacher um ein helles, evtl. weißes Fahrzeug mit schwarzen Stoßfängern handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mountainbike entwendet

Am 05.06.2018, zwischen 07:40 Uhr und 12:30 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter am Röntgenplatz ein verschlossenes Mountainbike der Marke Ghost im Wert von ca. 700,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Birkenheide / Fußgönheim) - Erneut als falscher Polizeibeamter ausgegeben

Nachdem sich bereits am Montag bislang unbekannte Täter als falsche Polizeibeamte ausgeben, versuchen diese am gestrigen Tage ab dem späten Nachmittag und gegen Abend in Birkenheide und Fußgönheim mit dieser Masche erneut Bargeld oder Wertsachen zu erlangen.  Glücklicherweise sind die Täter nicht erfolgreich, da die Angerufenen die Masche erkennen und die Vorfälle der Polizei melden.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen) - Falscher Polizeibeamte beleidigt Frau am Telefon

Einen beunruhigenden Anruf erhielt eine 62-jährige Ludwigshafenerin am 06.06.18 gegen 19:20 Uhr. Ein unbekannter Mann gab sich als Polizeibeamter der "SoKo Rumänien" aus. Auf dem Display war die Telefonnummer 0621-110 zu sehen. Der Anrufer teilte der Frau mit, dass es so eben zu zwei Festnahmen von rumänischen Einbrechern gekommen sei und er nun wissen müsse, wann sie zu Hause war. Die Ludwigshafenerin war zu Recht skeptisch und verlangte eine Rückrufnummer von dem falschen Polizeibeamten. Dies ärgerte den Anrufer so sehr, dass er die Dame wüst beleidigte. Daraufhin beendete sie das Gespräch. Die Polizei möchte nochmals darauf hinweisen, dass im Display stehende Telefonnummern nicht automatisch die tatsächliche Nummer des Anrufers anzeigen. Seien Sie skeptisch, lassen Sie sich Rückrufnummern nennen, überprüfen Sie die Nummer und rufen Sie dann zurück. Sie werden niemals von einem echten Polizeibeamten unter der Telefonnummer 110 angerufen werden. So lange Sie sich nicht sicher sind, dass Sie tatsächlich mit einem echten Polizeibeamten sprechen, geben Sie keine Informationen oder Daten von sich preis.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 06.06.2018 zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung in der Riedstraße ein. Sie stahlen einen Handföhn. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Polizeieinsatz im Freibad

Zeugen eines äußerst unerfreulichen Ereignisses wurden am Mittwochmittag (06.06.2018), die Besucher des Willersinnfreibades in Ludwigshafen. Gegen 14:30 wurden zwei Polizisten, die sich auf Fußstreife im Freibad befanden, auf eine Auseinandersetzung hingewiesen. Die Polizeibeamten trafen auf einen 64-jährigen Ludwigshafener, der seine ehemalige Lebensgefährtin und ihren neuen Partner im Schwimmbad getroffen hatte. Trotz eines bestehenden Kontaktverbots des Amtsgerichts, hatte sich der  Ludwigshafener der Frau genähert, sie bedroht und beleidigt. Auch im Beisein der Beamten beleidigte er fortan seine ehemalige Partnerin und wurde zunehmend aggressiver, weshalb er gefesselt werden musste. Hierbei leistete er Widerstand und wehrte sich mit Leibeskräften. Nachdem sich der Mann beruhigt und seine ehemalige Lebensgefährtin die Örtlichkeit verlassen hatte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Auf den Mann kommen nun mehrere Strafanzeigen wegen Beleidigung, Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Gewaltschutzgesetz zu. Die Polizei rät allen Menschen, denen Gewalt in jeglicher Art widerfährt, sich vertrauensvoll an die Polizei zu wenden.

(Ludwigshafen) - Sofa abgebrannt

Aus noch unbekannten Gründen geriet am Mittwoch (06.06.2018) ein Sofa auf einem Betriebsgelände im Freien in der Zedernstraße in Brand. Das Feuer entstand gegen 15.15 Uhr. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Verletzt wurde niemand. Es entstand lediglich ein Sachschaden am Sofa. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 05.06.2018 gegen 16.30 Uhr war eine 48-Jährige in einem Bekleidungsgeschäft im Rathauscenter einkaufen. Während sie beim Betrachten von Ware abgelenkt war, nutzte dies ein unbekannter Täter aus, öffnete den Reißverschluss der umgehängten Handtasche und stahl den darin befindlichen Geldbeutel. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Ein 43-Jähriger muss sich nun wegen einem versuchten Einbruch in ein Haus verantworten. Am Dienstag (05.06.2018) gegen 1.30 Uhr beobachtete ein 29-Jähriger wie eine unbekannte Person versuchte auf einen Balkon eines Anwesens in der Weinbietstraße zu klettern. Umgehend teilte er dies seiner Frau mit, die sofort die Polizei verständigte. Der 29-Jährige fasste alle Mut zusammen und lief zum Nachbaranwesen und zog den Einbrecher vom Balkon aus dem Erdgeschoss herunter. Leider konnte der 29-Jährige den Einbrecher nicht festhalten. Der Fluchtversuch wurde dennoch von der eintreffenden Polizei unterbunden und konnte festgenommen werden. Der 43-jährige Einbrecher muss sich nun wegen des versuchten Einbruchdiebstahls verantworten.

(Mannheim-Innenstadt) - Mercedes Sprinter aufgebrochen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Am Donnerstagmittag brach ein bislang unbekannter Mann im Quadrat H3 einen Mercedes Sprinter auf und entwendete aus diesem eine schwarze Umhängetasche mit Dokumenten sowie Bargeld in Höhe von 1.000 Euro. Der Geschädigte hatte den Sprinter gerade mal 20 Minuten dort geparkt und musste bei seiner Rückkehr gegen 15:20 Uhr eine aufgebrochene Autotür und das Fehlen seiner Wertsachen feststellen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Täter eine dunklere Hautfarbe, dunkle Haare und einen 3-Tage-Bart gehabt haben. Er trug eine kurze blaue Hose mit einem weißen Aufdruck und ein blaues Poloshirt.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Feuerteufel hält Polizei in Atem / Mann setzt mehrere Mülltonnen in Brand und wird kurz darauf festgenommen

Ein Feuerteufel setzte am Dienstagmorgen, gegen 7 Uhr, im Bereich der Quadrate H7 und I7 drei Mülltonnen in Brand und richtete damit einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. Die Kollegen des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt wurden zunächst über einen Mülltonnenbrand vor einem Anwesen im Quadrat H7 informiert. Der Brand konnte von der hinzueilenden Feuerwehr schnell gelöscht werden, sodass es vorerst zu keiner weiteren Beschädigung kam. Kurz darauf löste allerdings in einem nahegelegenen Parkhaus der Brandmelder aus, welcher sich nach Abklärung glücklicherweise als Fehlalarm herausstellte. Doch nur wenige Minuten später meldeten Zeugen der Polizei, dass im Bereich H7/I7 weitere Müllcontainer in Flammen stehen würden. Die Örtlichkeiten wurden zügig von mehreren Streifenwagenbesatzungen angefahren. Während einer der Brände bereits von einem Anwohner gelöscht werden konnte, wurde eine Mülltonne in H7 komplett zerstört. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Aufgrund einer Täterbeschreibung, die ein Zeuge der Polizei übermittelte, konnte der Tatverdächtige im Bereich I7/K7 angetroffen und festgenommen werden. Dieser musste die Beamten mit aufs Polizeirevier begleiten, wo mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Bei diesem pustete er einen Wert von über 1 Promille. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung rechnen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Unbekannter geht in Straßenbahn mit Messer auf 19-Jährigen los und flüchtet / Zeugen gesucht!

Ein 19-Jähriger wurde am Dienstag, gegen 15:10 Uhr, in der Hochuferstraße in einer Straßenbahn der Linie 4A von einem Unbekanntem angegriffen und mit einem Messer verletzt. Der Mann hatte den 19-Jährigen offenbar grundlos beleidigt und war unmittelbar darauf mit dem Messer auf ihn losgegangen. Der Geschädigte konnte den Angriff teilweise abwehren, zog sich dennoch an der rechten Hand eine leichte Schnittverletzung zu. Dem jungen Mann gelang es, dem Unbekannten das Messer abzunehmen, woraufhin dieser ihn mit mehreren Schlägen am ganzen Körper traktierte. Nachdem beide an der Haltestelle "Bonifatiuskirche" aus der Bahn ausgestiegen waren, ging der Unbekannte sofort in Richtung Mannheim-Wohlgelegen flüchtig. Der Geschädigte suchte das nächstgelegene Polizeirevier auf und erstattete Anzeige. Eine ärztliche Behandlung seiner Verletzung lehnte er ab.

Der Polizei liegt bislang keine genaue Beschreibung des Täters vor.

Der 19-Jährige konnte lediglich angeben, dass der:

  • Mann ca. 180 cm groß und
  • etwa 30 Jahre alt war.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bei Gaststätteneinbruch Spielautomaten aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Am helllichten Mittwoch kam es in der Bürgermeister-Fuchs-Straße/Ecke Langstraße zu einem Gaststätteneinbruch. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter brachen im Treppenhaus des Nachbaranwesens eine Zugangstür auf und gelangten über diese in das Lokal. Dort machten sie sich an zwei Geldspielautomaten zu schaffen und entwendeten aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit ebenfalls noch nicht beziffern.

Zeugen, die zwischen 12 Uhr und 14 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Frau von Betrunkenem sexuell genötigt, Kriminalpolizei sucht Zeugen!

Wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung ermittelt derzeit das Dezernat für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim gegen einen 33-jährigen Mann.

In der Nacht zum Mittwoch, gegen 00:50 Uhr soll der Gambier in der Neckarstadt-West im Bereich Elfenstraße/Riedfeldstraße eine 20-jährige Frau angesprochen haben. Zunächst habe er sie nach Zigaretten gefragt, dann umarmt und schließlich in den Schritt gegriffen. Dabei habe er sie auch zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Nachdem die Geschädigte den Unbekannten von sich gestoßen hatte, habe dieser ihr zunächst mit Schlägen gedroht, sich dann aber Richtung Humboldtschule entfernt. Auf seinem weiteren Weg warf er unter anderem mehrere Blumenkübel von Fensterbänken und lehnte sich gegen geparkte Autos, bevor er von der zwischenzeitlich verständigten Polizei festgenommen werden konnte.

Im Zuge der ersten polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass der mit einem weißen Unterhemd und einer karierten Hose bekleidete Mann mehr als 2 Promille Alkohol intus hatte.

Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden -ebenso wie weitere Geschädigte- gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Lindenhof) - 87-Jährige wird von falschem Polizeibeamten kontaktiert

Eine 87-jährige Rentnerin wurde am Mittwochabend, gegen 22:35 Uhr, von einem Betrüger kontaktiert. Der Unbekannte gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus und verwickelte die Frau in ein Gespräch. Er erklärte ihr, dass er eine Kollegin vorbeischicken würde, die alle Wertsachen der Geschädigten abholt, um diese sicher zu verwahren. Da die Seniorin nicht sofort darauf einging, redete der vermeintliche Polizist rund eine Stunde auf die Geschädigte ein und versuchte sie von dem Vorhaben zu überzeugen. Doch die 87-Jährige schenkte dem Ganzen keinen Glauben, weshalb sie das Telefonat schließlich beendete und die (richtige) Polizei verständigte.

(Mannheim-Neckarau) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Nacht zum Mittwoch, gegen 1:30 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße "Unter den Weiden" einzubrechen. Der Unbekannte hatte sich an einem Fenster zu schaffen gemacht und wollte über dieses in das Anwesen eindringen. Doch als er das Fenster öffnete, löste eine Alarmanlage aus, welche den Täter schließlich vertrieb. Die Geschädigten nahmen den Alarm in der Nacht wahr, stellten das aufgebrochene Fenster jedoch erst am frühen Morgen fest. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang unklar.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(A 6/ AS Mannheim-Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Umgekippter Anhänger

Am Donnerstag kurz vor 06 Uhr kippte ein LKW-Anhänger in der Einfahrt der BAB 6, Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen um und blockierte diese bis kurz vor 10 Uhr. Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer fuhr zuvor mit seinem Lkw und dem Anhänger aus Richtung Mannheim-Rheinau kommend in die Kreiselfahrbahn in Richtung Mannheim ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bremste er im Kurvenbereich und lenkte sein Lkw ein, was den Anhänger zum Umkippen brachte. An dem Hänger entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro.

Die Zufahrt zur BAB 6 in Richtung Mannheim war während der Unfallaufnahme und Bergung des Anhängers bis kurz vor 10 Uhr gesperrt, es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Heidelberg) - Dacia beschädigt und weiter gefahren / Zeugen gesucht!

Im Klingelhüttenweg, in Höhe der Einmündung zum Schloß-Wolfsbrunnenweg, beschädigte am Dienstagmittag ein bislang unbekannter Autofahrer einen Dacia und machte sich im Anschluss einfach aus dem Staub. Der oder die Unbekannte hatte den PKW an der hinteren linken Stoßstange touchiert und dabei Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro verursacht. Der Unfall muss sich zwischen 13 Uhr und 16 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Motorradfahrer prallt gegen Feuerwehrauto

Am frühen Dienstagabend kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer und einem Löschfahrzeug der Feuerwehr, welches gerade auf dem Weg in den Einsatz war. Der 32-jährige Biker fuhr um kurz nach 18:00 Uhr stadtauswärts als ein Drehleiterwagen der Feuerwehr Heidelberg mit Blaulicht und eingeschaltetem Signalhorn auf dieselbe Straße einbog. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß gegen die Fahrertür des 15-Tonners. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von 12.000EUR, zudem verletzte sich der Zweiradfahrer und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Verursacherfrage wird nun durch die Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg geklärt.

(Heidelberg-Neuenheimer Feld) - Fahrzeug gerät im Zoo-Parkhaus in Brand, keine Verletzten

Am Donnerstag kurz nach 12 Uhr geriet ein Ford Focus im 1. Parkdeck des Zoo-Parkhauses in der Tiergartenstraße 3 in Heidelberg in Brand. Eine 35-Jährige war zuvor mit ihrem Kleinkind in ihrem Ford Focus in das Parkhaus eingefahren und stellte ihr Fahrzeug im 1. Parkdeck ab. Nach dem sie einen Knall ausgehend vom Motorraum ihres Autos wahrnahm und bereits Flammen sichtbar waren, nahm sie ihr Kind aus dem Auto und brachte sich und ihr Kind in Sicherheit. Das Fahrzeug brannte aus, ein daneben stehender Opel und die Wandverkleidung des Parkhauses wurden durch das Feuer ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, verletzt wurde niemand.

Nach derzeitigem Stand gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord gehen von einem technischen Defekt am Ford als Brandursache aus. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

(Heidelberg-Kirchheim) - 34-Jähriger zieht bei Auseinandersetzung Messer

Bei einer Auseinandersetzung am frühen Donnerstagmorgen im Stadtteil Kirchheim zwischen zwei Männern aus Indien zog ein 34-Jähriger ein Messer. Die beiden Männer im Alter von 33 und 34 Jahren waren kurz nach Mitternacht in der Asybewerberunterkunft in der Gettysburg Avenue aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten, der zunächst in Handgreiflichkeiten ausartete. Im weiteren Verlauf nahm der 34-Jährige ein Messer zur Hand und fügte seinem jüngeren Kontrahenten leichte Schnittwunden an den Unterarmen zu. Anschließend entfernte er sich vom Ort der Auseinandersetzung, konnte jedoch wenig später in der Unterkunft festgenommen werden.

Der 33-jährige Geschädigte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Beteiligten standen zum Zeitpunkt des Streits unter Alkoholeinfluss.

Der 34-jährige Tatverdächtige wurde nach Feststlellung seiner Identität und Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Seat Leon gerammt und geflüchtet / Hinweise an die Polizei

Einen neben einem Anwesen in den Rohrwiesen geparkten Seat Leon beschädigte im Laufe des Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Sachschaden von rund 3.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

Abgestellt war das Auto in der Zeit zwischen 7 und 17 Uhr. Nach Zeugenangaben lieferten in der besagten Zeit Paketdienste Waren aus. Ob einer dieser Fahrer den abgestellten Seat beschädigt hat, bedarf der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Nußlocher Straße/Ringstraße / Polizei Wiesloch sucht dringend Zeugen !

Am Mittwoch kurz nach 19 Uhr kam es in der Nußlocher Straße/Ringstraße zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Mercedes beteiligt waren und Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr eine 34-jährige Mercedes-Fahrerin bei Rotlicht zeigender Ampel in den Kreuzungsbereich ein, versuchte zwar bei Erkennen eines weiteren Mercedes eine Kollision noch zu verhindern, schaffte es allerdings nicht mehr.

An beiden Autos entstand Sachschaden, verletzt wurde keiner der Beteiligten.

Zur Klärung des exakten Unfallablaufes werden Passanten bzw. weitere Autofahrer gebeten, sich mit der Wieslocher Polizei unter Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beschädigte Radfahrer Firmenfahrzeug ? Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Der Geschädigte wurde am frühen Montagmorgen gegen 4.30 Uhr durch ein Geräusch - ausgehend von der Brundhildstraße - aufmerksam und konnte einen Radfahrer erkennen, der seinen abgestellten Firmenwagen im Bereich der Beifahrerseite beim Vorbeifahren gerammt hatte. Der Radfahrer, an dessen Rad ein Fahrradkorb, vermutlich mit Zeitungen, angebracht war, kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt fort.

An dem Firmenfahrzeug entstand Sachschaden von 3.000 Euro. Der Geschädigte wollte den Radfahrer zwar auf das Geschehen ansprechen, konnte ihn allerdings nicht mehr antreffen. Er beschrieb ihn wie folgt: 30 - 40 Jahre alt, schwarze, lange Haare, magere Statur.

Die Ermittlungen der Weinheimer Polizei dauern noch an.

Hinweise werden unter Tel.: 06201/10030 entgegen genommen.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Fehlgeschlagener Einbruchsversuch / Wer hat Verdächtiges beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Bislang unbekannte Täter versuchten die Terrassentüre eines Anwesens in der Robert-Bosch-Straße brachial aufzuhebeln. Offenbar durch den Hund gestört, ließen die Einbrecher von ihrem Vorhaben ab und suchten "das Weite". Ob bzw. in welcher Höhe Sachschaden an der Türe entstand, ist bislang noch nicht geklärt. Ebenso die Tatzeit. Bemerkt wurden die Aufhebelversuche am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr. Die Geschädigten meldeten den Vorfall bei der Polizei, die zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen hat.

Zeugen, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.


Polizeimeldungen vom Mittwoch, 06.06.2018

(Speyer) - Ladendieb landet im Gewahrsam

Ein 27-jähriger aus Speyer landete, nachdem er zweimal in kurzer Zeit einen Diebstahl begangen hatte, am Dienstag in einer Zelle der Polizei. In diesem konkreten Fall wurde der Mann von einer 40-jährigen Angestellten eines Kleidergeschäftes in der Maximilianstraße dabei beobachtet, wie dieser mehrere T-Shirts von einem Kleiderständer entnahm und flüchtete. Aufgrund einer vorliegenden Personenbeschreibung konnte der Mann in der Spaldinger Straße von einer Streife festgestellt und festgenommen werden. Unterstützt wurden die Kollegen hierbei von einem bisher unbekannten jungen Mann, der die Situation vor Ort schnell erkannte und den flüchtenden Täter stellen konnte. Seitens der Polizei Speyer nochmals Vielen Dank an den unbekannten Helfer. Der Ladendieb durfte im Anschluss seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Die zuvor entwendeten T-Shirts konnten bei ihm aufgefunden und sichergestellt werden.

(Speyer) - Unfall mit Radfahrern, Teil I

Ordnungsgemäß befuhr eine 48-jährige aus Speyer am Dienstag mit ihrem Fahrrad den Radweg der Wormser Landstraße in Richtung Innenstadt. In Höhe der Hausnummer 24 kam ihr dann ein in falscher Richtung fahrender 26-jähriger ebenfalls mit seinem Fahrrad entgegen. Diesem musste die 48-jährige ausweichen und stürzte im Anschluss. Hierdurch zog sie sich Schürfwunden an den Knien und am rechten Arm zu. An ihrem Fahrrad entstand zudem ein geringer Sachschaden.

(Speyer) - Unfall mit Radfahrern, Teil II

Beim Überholen auf dem Radweg in der Spaldinger Straße kam es am Dienstag zum Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrerinnen aus Speyer. Durch den anschließenden Sturz verletzte sich die 16-jährige Unfallverursacherin leicht. Die zweite, 27-jährige Radfahrerin, blieb unverletzt.

(Speyer) - 15 000 Euro Sachschaden nach LKW-Unfall

Während eines Überholmanövers kam am Dienstag ein 28-jähriger Lkw-Fahrer aus der Ukraine auf der B9 nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte im Anschluss mit der Mittelleitplanke. Hierbei wurden insgesamt 44 Meter Schutzplanke beschädigt. Während der Unfallaufnahme wurde die rechte Fahrspur in Richtung Ludwigshafen für knapp 1 ½ Stunden gesperrt, wobei es zu einem Rückstau auf der B9 kam. Insgesamt entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15 000 Euro.

(Germersheim) - Betrunken mit dem Rad gestürzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen hatte ein 34 jähriger Radfahrer eine Platzwunde am Kinn erlitten und musste zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus nach Germersheim gebracht werden. Der Mann war zuvor betrunken ohne Fremdeinwirkung zwischen Sondernheim und Germersheim mit seinem Rad gestürzt und hatte die ganze Nacht durchgefeiert. Ein entsprechender Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 2,48 Promille. Vor Ort konnten die Beamten noch einen zweiten Radfahrer feststellen, ein 38 jähriger Mann aus Germersheim. Der 38 jährige war mit seinem Rad zwar nicht in den Verkehrsunfall involviert, gab sich jedoch als Begleiter zu erkennen und hatte ebenfalls dem Alkohol in erhöhtem Maße zugesprochen. Ein Atemalkoholtest erbrachte bei dem 38 jährigen  ein Ergebnis von 2,46 Promille. Beiden Radfahrern wurden Blutproben entnommen und Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Die Fahrt war an dieser Stelle beendet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsmessung im Stadtgebiet

Am Dienstag in der Zeit von 8.15 bis 9 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung am Unkenfunk in Germersheim durchgeführt, hierbei wurden fünf Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und geahndet. Bei erlaubten 30 km/h wurde der Schnellste mit 53 km/h gemessen. Weiterhin wurden zwei Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet.

(Germersheim) - Automaten aufgebrochen

Zwei aufgebrochene Geldspielautomaten sind das Resultat eines Einbruchsdiebstahls in eine Gaststätte in der Jungholzstraße im Stadtteil Germersheim-Sondernheim. Die Tat dürfte sich im Verlauf der letzten Woche zugetragen haben. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 bzw. per Mail pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Leimersheim) - Einbahnstraßenregelung überwacht

Keine Verstöße konnten bei einer Überwachung der Einbahnstraßenregelung im Bereich der Baustelle Obere Hauptstraße in Leimersheim am Dienstagmorgen festgestellt werden. Die Beamten kontrollierten in der Zeit von 10.15 bis 11 Uhr.

(Wörth am Rhein) - Unfall mit zwei Motorrädern

Am Dienstagmittag befuhren zwei Motorradfahrer mit ihren hochmotorisierten Maschinen die A 65 Richtung Landau. In Höhe Wörth-Dorschberg überholte laut Zeugenaussagen der eine Fahrer einen Pkw auf der rechten Seite. Dies motivierte vermutlich den anderen Motorradfahrer seine Maschine lediglich auf dem Hinterrad zu fahren. Er verlor jedoch die Kontrolle und fuhr ungebremst in das Heck des anderen Motorrades. Beide Fahrer stürzten und rutschten über die Straße. Hierbei zogen sie sich zahlreiche, jedoch keine lebensgefährlichen, Verletzungen zu. Andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden. Es entstand ein Gesamtschaden von knapp 20000.-EUR.

(Wörth am Rhein) - Aufgefundene Fahrräder suchen ihre Besitzer

Der Hausmeister der IGS Kandel fand am Sonntag in einem Gebüsch zwei neuwertige Mountainbikes. Beide Fahrräder waren unverschlossen. Auf Grund der Gesamtumstände dürfte von einer unbefugten Ingebrauchnahme der Räder auszugehen sein. Die berechtigten Besitzer können sich bei der Polizei melden.

(Steinfeld) - Dieseldiebstahl

Vermutlich in der Nacht auf Dienstag wurden aus einem geparkten Reisebus in der Alten Landstraße in Steinfeld, Nähe EDEKA-Markt, ca. 50 Liter Dieselkraftstoff abgezapft. Im Rahmen der Ermittlungen wurde dann noch festgestellt, dass an einem zweiten in der Nähe abgestellten Bus ebenfalls am Tankdeckel manipuliert worden war. Offensichtlich hatte man auch hier versucht, den Deckel zu öffnen und Kraftstoff zu stehlen. Der oder die Täter dürften sich demnach auch einige Zeit vor Ort beschäftigt haben und wurden möglicherweise gesehen. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Birkweiler) - Opferstock aufgebrochen

Der Opferstock in der katholischen Kirche wurde in den vergangenen Tagen von einer unbekannten Person aufgebrochen. Entdeckt wurde die Tat am Dienstagnachmittag. Aus dem Opferstock wurde ein größerer Geldbetrag entwendet. Der Täter nutzte die Öffnungszeiten der Kirche. Die Polizei sucht Zeugen, die in den letzten Tagen verdächtige Personen um die Kirche herum gesehen haben. Telefonnummer: 06341- 2870

(Landau) - Anhängerkupplung verursacht Schaden

Am Dienstag wurde ein, in der Königstraße abgestellter weißer Audi A 5 von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Audi stand von 10 bis 14 Uhr in der Straße und wurde an der vorderen Stoßstange durch eine Anhängerkupplung beschädigt, als der Verursacher Ein- oder Ausparken wollte. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Neustadt / Weinstraße) - PKW auf Hölzer aufgebockt / Reifen platt gestochen

Am gestrigen Dienstag meldet sich gegen 14:00h ein Bewohner der Stangenbrunnengasse telefonisch bei der Polizei und teilt mit, dass auf dem Parkplatz vor seinem Haus ein Pkw auf vier Holzklötzen aufgebockt stehen würde und alle vier Reifen des Pkw fehlen würden. Vor Ort konnte der Pkw wie beschrieben vorgefunden werden. Nach Rücksprache mit der Halterin konnte ausgeschlossen werden, dass es sich um einen Diebstahl der Rädern handelt. Hintergrund für das demontieren der Reifen war, dass die Reifen in der Nacht zum Dienstag von bisher Unbekannten platt gestochen wurden. Bis die Reifen repariert wurden, musste das Fahrzeug auf Hölzer aufgebockt werden. Die Polizei bittet um entsprechende Zeugenhinweise unter 06321/854-0 oder pineustadt@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Fahrzeugführern

Aus bisher ungeklärter Ursache stießen am 05.06.2018 gegen 17:35 Uhr zwei PKW auf der L395 zwischen Mertesheim und Ebertsheim frontal zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. An beiden PKW entstand Totalschaden. Vor Ort waren Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei und Straßenmeisterei mit einer Vielzahl von Einsatzkräften und Fahrzeugen, sowie der Rettungshubschrauber im Einsatz. Zur Bergung und medizinischen Erstversorgung der Verletzten und zur Räumung der Unfallstelle musste die L395 für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

(Frankenthal) - Rollerfahrer übersehen und verletzt

Am 05.06.2018, gegen 16:32 Uhr, kollidiert in der Industriestraße ein 27- jähriger Opel- Fahrer, mit einem vorfahrtsberechtigen, 17- jährigen Rollerfahrer. Der Rollerfahrer zieht sich mehrere Schürfwunden zu und klagt zudem über Schmerzen im rechten Fuß. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 2500,-EUR.

(Frankenthal) - Hochwertiges Mountainbike entwendet

Am 05.06.2018, zwischen 06:00 Uhr und 15:30 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Hans-Purrmann-Straße ein verschlossenes Mountainbike der Marke Ghost im Wert von ca. 900,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Hochdorf-Assenheim) - Ohne Führerschein Unfall verursacht

Am Dienstag gegen 18:00 Uhr kam es zu einem Unfall in der Ludwigshafener Straße, als der 24-jährige Fahrer eines Fiat auf einen wartenden Peugeot auffuhr. Der Fahrer des Fiat verletzte sich dabei. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 24-jährige Unfallverursacher keine gültige Fahrerlaubnis hatte. Ihn erwartet daher nun auch ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Am 06.06. gegen 00:15 Uhr hebelte ein bisher unbekannter Täter in der Ludwigstraße die Fahrertür eines Toyota auf. Dort versuchte er den eingebauten und fest installierten Bordcomputer mit Navigationssystem aus der Halterung zu brechen. Während seiner Tat wurde der Unbekannte von zwei vorbeikommenden Zeugen gestört und flüchtete Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße. Bei seiner Flucht stürzte er über ein Fahrrad und fiel zu Boden. Dabei zog sich der Täter laut Zeugenaussagen eine Platzwunde am Kopf zu. Der Täter wird beschrieben als männlich, mit kräftiger Statur. Zum Tatzeitpunkt trug er eine rote Mütze.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Angerempelt und Geldbeutel gestohlen

Einem 59-Jährigen wurde am Dienstag (05.06.2018) der Geldbeutel gestohlen. Der Mann verließ gegen 16.15 Uhr einen Supermarkt in der Hochfeldstraße, als er von zwei Männern angerempelt wurde. Zu Hause bemerkt der 59-Jährige, dass ihm der Geldbeutel mit 100 Euro Bargeld fehlte. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die beiden unbekannten Männer den Geldbeutel während des Anrempelns stahlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Roller gestohlen

Unbekannte stahlen in der Nacht von Montag (04.06.2018, 21 Uhr) auf Dienstag (05.06.2018, 11 Uhr) einen Roller. Der Roller der Marke Piago (schwarz/gelb) war in dem Tatzeitraum vor einem Anwesen in der Mohnstraße geparkt. Der Wert des Rollers beläuft sich auf 170 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrer nach Unfallflucht verletzt / Polizei sucht Zeugen

Am 05.06.2018 um 08:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Hochstraße in Ludwigshafen. Ein weißer Kastenwagen, mit gelblicher oder grünlicher Seitenaufschrift, befuhr die Rheinuferstraße auf der linken Fahrspur in Richtung Innenstadt. Unmittelbar vor der Auffahrt auf die Hochstraße in Richtung BAB 650 in Richtung Bad Dürkheim fuhr der weiße Kastenwagen von der linken Fahrspur, über die mittlere Fahrspur hinweg auf die Rechte. Hierbei schnitt er einen Rollerfahrer mit Sozius, der sich auf der mittleren Fahrspur befand. Er verlor die Kontrolle über den Roller und stürzte. Der weiße Kastenwagen fuhr, ohne seiner Pflicht als Unfallbeteiligter nachzukommen weiter. Ob es zu einer Kollision zwischen dem Pkw und dem Roller gekommen ist, konnte nicht eindeutig festgestellt werden. Der 47-jährige Rollerfahrer und seine 46-jährige Beifahrerin wurden mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, oder Angaben zu dem weißen Kastenwagen machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Scheibe in Kinderbücherei eingeworfen

Am Dienstagmorgen wurde eine Sachbeschädigung in der Kinderbücherei der evangelischen Kirche in der Waltraudenstraße in Ludwigshafen festgestellt. Unbekannte hatten mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeworfen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Autovermietungsfirma

Zwischen dem 04.06.18, 17:00 Uhr und dem 05.06.18, 06:15 Uhr kam es in der Industriestraße in Ludwigshafen-Friesenheim zu einem versuchten Einbruch in eine Autovermietungsfirma. Ein Mitarbeiter der Firma stellte am Dienstagmorgen Hebelspuren an der Eingangstür fest und verständigte die Polizei. Dem Täter war es nicht gelungen ins Innere der Firma zu gelangen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Bäckerei

In einer Bäckerei in der Oppauer Straße kam es im Zeitraum vom 01.06 (16:30 Uhr) bis 04.06 (19:00 Uhr) zu einem versuchten Einbruch. Mithilfe eines Hebelwerkzeuges versuchte der Täter, die Zugangstür zum Lager der Bäckerei zu öffnen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Verletzter Motorradfahrer ohne Führerschein

Am Montagmittag gegen 13:20 Uhr kam es auf  kam es auf der B37 zu einem Auffahrunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Der 30-jährige Pkw-Fahrer wollte von der Mundenheimer Straße kommend auf die B37 in Richtung Mannheim auffahren, musste aber verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der 22-jährige Motorradfahrer, der hinter dem Pkw fuhr, erkannte dies zu spät, prallte gegen das Heck des Pkws  und stürzte zu Boden. Hierbei zog sich der Motorradfahrer Schürfwunden an Armen und Beinen zu. Während der Verkehrsunfallaufnahme, wurde durch die Polizeibeamten festgestellt, dass der 22-jährige Ludwigshafener nicht im Besitz der benötigten Führerscheinklasse ist, um das Motorrad führen zu dürfen. Auf den jungen Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Innenstadt) - 50-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verdachts der gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 50-jährigen polnischen Staatsangehörigen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Der Beschuldigte trat am Montag gegen 14.45 Uhr auf einen auf dem Rasen am Mannheimer Paradeplatz liegenden 66-jährigen Mann ein. Der 66-Jährige lag zum Tatzeitpunkt auf der Rasenfläche und wurde von dem Beschuldigten mehrfach wuchtig ins Gesicht getreten.  Hierbei erlitt der  Geschädigte Prellungen und eine blutende Wunde am Kopf. Er wurde von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Beschuldigte stand zum Tatzeitpunkt erheblich unter dem Einfluss von Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Er wurde von Beamten der Präsenzwache am Paradeplatz vorläufig festgenommen.

Der 50-jährige polnische Staatsangehörige, ohne festen Wohnsitz in der BRD, wurde am 05.06.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verdachts der gefährlicher Körperverletzung dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt dauern an.

(Mannheim-Lindenhof) - Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten und erheblichem Sachschaden

Drei verletzte Personen und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen im Stadtteil Lindenhof. Ein 57-jähriger Mann war kurz vor sieben Uhr mit seinem Sattelzug auf der mittleren Fahrspur der B 36 (Südtangente) vom Fahrlachtunnel in Richtung Viktoriaturm unterwegs. Beim Wechsel auf die rechte Fahrspur übersah er eine rechts neben ihm fahrende 53-jährige Opel-Fahrerin und stieß mit ihr zusammen. Der Opel drehte sich vor der Sattelzugmaschine auf die linke Fahrspur und stieß dort gegen den Ford einer 25-jährigen Frau. Nachdem der Fahrer des Sattelzugs daraufhin den Spurwechsel abgebrochen hatte, stieß eine 25-jährige VW-Fahrerin gegen den Sattelzug. Die drei Fahrerinnen der Pkw wurden leicht verletzt und nach erster Versorgung durch einen Notarzt an der Unfallstelle zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern. Während der Unfallaufnahme waren zwei Fahrstreifen der Südtangente in Richtung Ludwigshafen gesperrt. Anschließend musste die Fahrbahn noch durch eine Fachfirma gereinigt werden. Während der Fahrstreifensperrung wurde der Verkehr durch Kräfte der Verkehrspolizei geregelt. Es ergaben sich bis ca. 9.30 Uhr vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Käfertal) - Gesuchter wehrt sich gegen Festnahme, zwei Polizeibeamte verletzt!

Am Montag gegen 15 Uhr wollten Beamte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in der Straße Auf dem Sand in Käfertal einen 33-jährigen Mann kontrollieren und diesen aufgrund bestehender Vollstreckungshaftbefehle festnehmen.

Als sich die Beamten als Polizeibeamte ausgewiesen hatten, versuchte der 33-Jährige zu flüchten, dies wurde unterbunden. Der 33-Jährige gab an sich nicht festnehmen lassen zu wollen, worauf ihm Zwangsmaßnahmen angedroht wurden. Der 33-Jährige nahm einen 53-jährigen Kriminalbeamten in den Schwitzkasten und versucht diesem seinen Schlagstock zu entwenden. Dessen 32-jährige Kollegin griff ebenfalls nach dem Schlagstock, konnte diesen greifen und schlug auf den Angreifer ein, was bei diesem keine Wirkung zeigte. Erst nachdem zwei Polizeibeamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal als Unterstützung hinzukamen, konnten die Beamten dem 33-Jährigen Herr werden und fesseln. Auf der anschließenden Fahrt zum Polizeirevier versetzte der Festgenommene einem 48-jährigen Polizeibeamten einen Kopfstoß. Die 53- und 48-jährigen Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen. Der 33-jährige Aggressor stand unter dem Einfluss von Alkohol. Der Festgenommene wurde am heutigen Tag aufgrund der bereits bestehenden Vollstreckungshaftbefehle einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Zusätzlich wird nun noch u.a. wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt.

(Heidelberg) - Exhibitionist tritt im Schlosspark zwei Frauen gegenüber / Geschädigte und Zeugen gesucht

Am Montag gegen 12.40 Uhr trat ein bislang unbekannter Exhibitionist zwei Frauen am Neptun-Brunnen im Schlosspark des Heidelberger Schlosses entgegen. Der Täter masturbierte vor den Frauen und entfernte sich dann. Die beiden Besucherinnen teilten den Sachverhalt den Angestellten an den Schlosskassen mit. Anschließend gingen die Geschädigten weiter, ohne ihre Namen und Erreichbarkeiten zu hinterlassen. Einer der Angestellten informierte die Polizei dann später über den Vorfall. Nach Angaben der Geschädigten war der Täter ca. 20 - 25 Jahre alt und hatte ein asiatisches Aussehen. Er soll mit einer kurzen Hose und einem grauen Oberteil bekleidet gewesen sein.

Die weiteren Ermittlungen hat das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizei übernommen. Die beiden Geschädigten sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Hyundai Tucson beschädigt und geflüchtet

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer streifte beim Vorbeifahren einen im Anemonenweg/Gartenstraße ordnungsgemäß abgestellten Hyundai Tucson, richtete Sachschaden von rund 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen dem vergangenen Freitag (01.06.) und Dienstagabend. Gegen 18.30 Uhr stellte sie den Schaden fest und erstattete Anzeige bei der Polizei Schwetzingen.

Die Beamten ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06202/288-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Hockenheim / Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Vermisster 79-jähriger Werner R. tot im Altrhein aufgefunden / keine Anhaltspunkte für Fremdeinwirkung

Der seit dem frühen Donnerstagmorgen (24.05.) vermisste 79-jährige Werner R. aus Hockenheim wurde am vergangenen Freitag (01.06.) gegen 19 Uhr tot in einem Seitenarm des Altrheins aufgefunden. Nach den Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim gibt es keine Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung. Die Identität des Toten wurde zwischenzeitlich durch die Rechtsmedizin eindeutig geklärt.

Am Samstag, 26.05. hatte sich ein Angler gemeldet, der das von dem Vermissten benutzte Fahrrad am Rhein bei Altlußheim entdeckt hatte. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit Personenspürhunden und dem Einsatz des Polizeihubschraubers sowie der Absuche des Rheins durch die Wasserschutzpolizei waren damals erfolglos verlaufen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Entgegenkommenden Audi gestreift und einfach weiter gefahren / Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte am Montag um 16 Uhr in der Schwetzinger/Ecke Heidelberger Straße einen entgegenkommenden Audi. Dabei wurde der Außenspiegel beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher einfach weiter. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06227/8419990 beim polizeiposten Walldorf oder außerhalb dessen Öffnungszeiten unter Tel. 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) -Vorfahrt missachtet / Sachschaden ca. 14.000 Euro

Weil ein 62-jähriger Fahrer eines Jaguars am Dienstag gegen 22.20 Uhr an der Einmündung Hansastraße/Sinsheimer Straße die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt nicht beachtete, kam es zum Unfall mit einer 35-jährigen Citroen-Fahrerin. Dabei entstand Sachschaden von ca. 14.000 Euro, beide Beteiligte blieben unverletzt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Reifen fing Feuer

Am Dienstag gegen 18.30 Uhr fing ein überhitzter Lkw-Reifen eines mit Lebensmittel beladenen Sattelzuges auf der B 39 zw. Eschelbach und Sinsheim - Dühren Feuer.  Der Fahrer des Sattelzuges konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf den Sattelzug verhindern und hatte den Brand schnell gelöscht. Die B 292 war während der Lösch- und Bergungsarbeiten bis 21.00 Uhr zeitweise gesperrt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 17-Jähriger ohne Führerschein mit gestohlenem Roller unterwegs

Weil ein 17-jähriger Rollerfahrer am Dienstag um 12 Uhr ohne Helm auf einem Feldweg gegenüber dem Froschwiesenweg unterwegs war, wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatte der Jugendliche keine Fahrerlaubnis, außerdem räumte er ein, dass der Roller gestohlen ist. Eine Überprüfung ergab, dass der Roller über das vergangene Wochenende in der Dr. Eschle-Straße entwendet worden war. Auf einem Parkplatz in der Albrecht-Dürer-Straße wurde ein weiterer Roller entdeckt, der am zurückliegenden Wochenende ebenfalls in der Dr. Eschle-Straße gestohlen worden war. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Beide Roller wurden ihren rechtmäßigen Besitzern wieder ausgehändigt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer entfernt sich von der Unfallstelle / Polizei Sinsheim ermittelt und bittet um Hinweise

Am Dienstagmorgen kurz vor 7 Uhr war ein Audi A 4 Avant-Fahrer auf der L 550 von Sinsheim in Richtung Weiler unterwegs und musste wegen eines entgegenkommenden Autofahrers, der sich teils auf seiner Fahrspur befand, ein Ausweichmanöver einleiten. Dabei touchierte er die Leitplanke. In welcher Höhe Sachschaden der Straßenmeisterei entstand, ist bislang noch nicht bekannt; den Schaden an seinem Audi beziffert die Polizei auf ca. 6.000 Euro.

Der unbekannte Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Hinweise auf dieses Fahrzeug gibt es nicht. Verkehrsteilnehmer, die gegen 6.45 Uhr evtl. auf das Geschehen aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Frau auf Parkplatz angegrabscht, zwei Personen verletzt und geflüchtet. Zeugen gesucht!

Am Montag kurz vor 18 Uhr wurde auf dem Aldi-Parkplatz in der Straße Breite Seite in Sinsheim eine 23-Jährige Opfer einer sexuellen Belästigung.

Die 23-Jährige parkte ihr schwarzes Cabriolet auf den Mutter-Kind-Parkplätzen vor dem Discounter. Während ihr Ehemann einen Einkaufswagen holte, entnahm die Frau zwei Plastiktüten mit Leergut aus dem Kofferraum. Diesen Moment nutzte ein bislang unbekannter Täter um die Frau am Gesäß zu begrabschen. Neben dem Täter standen zwei weitere Begleiter. Die 23-Jährige begann sofort lauthals zu schreien. Ihr Ehemann wurde darauf aufmerksam und versuchte den Täter von ihr fern zu halten. Bei einem Gerangel stürzte die Frau zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Einer der Begleiter mischte sich daraufhin ein, ging auf den Ehemann los und zog der 23-Jährigen an den Haaren. Der Grabscher schlug in der Folge den Ehemann mit der Faust auf den Oberkörper, worauf dieser ebenfalls stürzte und sich verletzte. Danach flüchteten die Täter in Richtung Fohlenweideweg.

Die Flüchtenden wurden wie folgt beschrieben:

Grabscher: ca. 195 cm, schlank, schwarzafrikanischer Phänotyp, sehr kurze, schwarze krause Haare, helles T-Shirt, Flip-Flops, auffällig rote Augen

2. aktiver Begleiter: ca. 175 cm, muskulös, schwarzafrikanischer Phänotyp, kurze, schwarze krause Haare, Drei-Tage-Bart, schwarzes Tanktop, kurze Hose Flip-Flops,

3. Begleiter: ca. 165-170 cm, schwarzafrikanischer Phänotyp, rundes Gesicht, weißes Basecap mit Glitzersteinchen im Stirnbereich, helles T-Shirt

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise zu den Flüchtenden geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(A 5 / Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit einer schwer und einem Leichtverletzten, hoher Sachschaden!

Am Dienstag gegen 14.15 Uhr kam es auf der BAB 5 kurz vor der Anschlussstelle Dossenheim in Fahrtrichtung Heidelberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 66-jährige BMW Fahrerin schwer und ein 42-jähriger Beifahrer eines LKW-Sonderfahrzeugs leicht verletzt wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr die 66-Jährige zunächst auf den linken Fahrstreifen und dann aus bislang unbekannter Ursache wieder auf den rechten Fahrstreifen. Hier kollidierte sie mit dem auf der rechten Fahrbahn fahrenden LKW-Sonderfahrzeug des Zolls und streifte dessen Heck. Der BMW wurde in ein Gerstenfeld neben der Autobahn geschleudert, die Fahrerin schwer verletzt und in der Folge in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Beifahrer des Zolllastkraftwagens wurde leicht verletzt. Bei dem Lkw handelt es sich um ein Sonderfahrzeug des Zolls, eine sog. mobile Röntgenanlage im Wert von 2,5 Mio Euro. Der Schaden beläuft sich hier auf geschätzte 100.000 Euro, wobei der Schaden erst bei Begutachtung der empfindlichen Gerätschaften genau taxiert werden kann. Während der Unfallaufnahme war die rechte Fahrspur gesperrt, es entstand ein Rückstau von sieben bis acht Kilometer. Die Ermittlungen des Autobahnpolizeireviers Mannheim dauern an.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Dienstag gegen 19.50 Uhr kam ein 24-jähriger Motorradfahrer auf der L 596 zw. Altenbach und Wilhelmsfeld mit seiner Honda CBR im Kurvenbereich ohne Fremdeinwirkung ins Schleudern und stürzte.  Er musste nach notärztlicher Versorgung mit inneren Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

(A 5 / Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - 56-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der A 5 zwischen der Anschlussstelle Hirschberg und dem Autobahnkreuz Weinheim wurde ein 56-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Eine 58-jährige Audi-Fahrerin hatte am Autobahnkreuz Weinheim auf der rechten Spur des Verzögerungsstreifens wegen einer Fahrzeugpanne angehalten und schaltete das Warnblinklicht ein. Gerade als sie wieder losfahren wollte, wechselte hinter ihr eine 27-jährige Seat-Fahrerin ebenfalls auf den rechten Fahrstreifen und bremste ihr Auto stark ab, als sie den stehenden Audi sah. Noch während des Bremsvorgangs wechselte ein nachfolgender Motorradfahrer ebenfalls auf die rechte Fahrspur, konnte trotz Gefahrenbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kommen und fuhr auf den Seat auf. Er stürzte, rutschte anschließend weiter und stieß schließlich mit dem Körper gegen den stehenden Audi. Die Fahrerin des Seat konnte dem Audi noch ausweichen und kam vor diesem zum Stehen. Der 56-jährige Fahrer des Kraftrades zog sich schwere Verletzungen zu und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch die Fahrerin des Seat wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motorrad und auch der Seat wurden abgeschleppt.

Während der Unfallaufnahme war der Verzögerungsstreifen vorübergehend voll gesperrt. Nennenswerte Verkehrsbeeinträchtigungen ergaben sich hierdurch nicht.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsbehinderungen nach mehreren Ampelausfällen

Am Dienstagabend, zw. 17.30 - 19.45 Uhr, kam es aufgrund eines Stromausfalls im Stadtgebiet von Weinheim zu mehreren Ampelausfällen. Es waren folgende Ampelanlagen betroffen: Mannheimer-Straße / Berliner Platz, Mannheimer Straße / Weststr. Hier zeigten die Ampel Dauerrot. Im Bereich Mannheimer Straße / Bergstraße sowie Bergstraße / Bahnhofstraße waren sämtliche Ampeln im gesamten Kreuzungsbereich  ausgefallen. Im Bereich der Bergstraße war auch der Schienenverkehr betroffen. Ein Techniker konnte die Störungen um 20.15 beheben. Durch die Ampelausfälle kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Beamte der Verkehrsüberwachung regelten in dieser Zeit den Verkehr.

(Hemsbach / Schriesheim / Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Anrufe durch "falsche Polizeibeamte" im Bereich Weinheim Kontaktierte handelten korrekt und beendeten die Telefonate

Am späten Montag- und Dienstagabend wurden drei ältere Bürger von Hemsbach, Schriesheim und Weinheim von vermeintlichen Polizeibeamten kontaktiert. In allen Fällen gaben die "Beamten" vor, eine Einbrecherbande festgenommen zu haben, die eine Liste mit deren Erreichbarkeiten bei sich hatten. Sie forderten die Angerufenen an, Wertsachen und Geld zu sichern, da ein Einbruch in deren Anwesen nicht auszuschließen sei.

Die Seniorinnen reagierten jedoch alle korrekt, ließen sich auf keinen Dialog ein und beendeten unverzüglich die Telefonate. Im Anschluss verständigten sie die Polizei; zu einem Schaden kam es somit nicht.


Polizeimeldungen vom Montag und Dienstag, 04.06. bis 05.06.2018

(Speyer) - Beim Tür öffnen Fahrradfahrer übersehen

Nachdem am Montagabend ein 30-jähriger aus Speyer seinen Pkw in der Rheinhäuser Straße ordnungsgemäß geparkt hatte wollte er aus diesem aussteigen. Beim Tür öffnen übersah er dann einen 71-jährigen Fahrradfahrer, der in Richtung Innenstadt unterwegs war. Dieser prallte dann an die Fahrertür und stürzte. Hierdurch zog sich der Fahrradfahrer aus Römerberg leichte Verletzungen am Knie zu und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Speyerer Krankenhaus verbracht.

(Speyer) - Verletzte nach Auffahrunfal

Weil eine 54-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Speyer in der Franz-Kirrmeier-Straße verkehrsbedingt abbremsen musste und ein dahinter fahrender 28-jähriger aus Speyer dies mit seinem Transporter zu spät erkannte, kam es am Montagmorgen zu einem Auffahrunfall. Nach dem Unfall klagte die 54-jährige über Nackenschmerzen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

(Speyer) - Kind leicht verletzt

Beim Überqueren der Geibstraße übersah Montagmorgen eine 5-jährige mit ihrem Fahrrad den Pkw eines 64-jährigen aus Neulußheim, der in Richtung Schillerweg unterwegs war. Bei dem anschließenden Zusammenstoß stürzte das Kind und wurde hierdurch leicht verletzt. Die 5-jährige wurde vorsichtshalber zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Speyerer Krankenhaus verbracht. Sowohl am Fahrrad als auch am Pkw des 64-jährigen entstand leichter Sachschaden.

(Römerberg) - Einbruch in Lagerhalle

Unbekannte Täter verschafften sich am letzten Wochenende (02.-04.06.2018, zw. 19:30 Uhr und 07:00 Uhr) durch Aufhebeln zweier Metalltüren Zugang zu mehreren Lagerhallen in der Werkstraße in Römerberg. In der Halle einer Zimmerei beluden sie einen dort stehenden Lkw mit diversem Werkzeug und versuchten im Anschluss mit dem beladenen Lkw das Gelände zu verlassen. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch, da der Lkw sich auf dem Fundament eines Zaunes festsetzte und nicht weiter bewegt werden konnte. Die Täter verließen den Tatort schließlich ohne Diebesgut - und ohne Lkw. An dem Lkw sowie an den Hallen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 16 000 Euro.

(Lingenfeld) - Auto gestreift und weiter gefahren

Am Montag wurde in der Zeit zwischen 12.30 und 13.25 ein in der Berliner Straße in Lingenfeld am Fahrbahnrand geparktes Auto durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer gestreift und ca. 900 Euro Sachschaden verursacht. Aufgrund des Schadensbildes dürfte es sich bei dem Unfallverursacher um einen Fahrradfahrer gehandelt haben. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Gommersheim) - In Wohnhaus eingebrochen und im Anschluss hochwertige PKW mitgenommen

Bisher unbekannte Täter drangen am 02.06.2018 gegen 03.17 Uhr in ein Wohnhaus in Gommersheim ein.

Der oder die Täter gelangten hierdurch in den Besitz der Fahrzeugschlüssel von zwei PKW, einem grauen Audi A 3 und einem weißen Audi Q 5 im Gesamtwert von ca. 60.000,- Euro, und entwendeten diese.

Anwohner oder potentielle Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Schwegenheim) -  Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

Eine leicht verletzte Person, sowie 17000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls auf der B9 am Montagmorgen. Der 63 jährige Unfallverursacher befuhr die B9 in nördlicher Fahrtrichtung als er auf Höhe von Schwegenheim eine Vollbremsung vollzog. Ein dahinter fahrender 25 jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch der 25 jährige leicht verletzt wurde. Bei dem 63 jährigen Unfallverursacher wurde durch die Beamten Atemalkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefähdung zu. Die B9 musste während der Unfallaufnahme kurzzeitig vollständig gesperrt werden.

(Germersheim) - Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs

Mit 2,28 Promille war ein 51 jähriger in der Nacht von Montag auf Dienstag mit seinem Fahrrad unterwegs. Der Mann war der Polizeistreife aufgefallen, als er mit seinem Fahrrad zwischen Lingenfeld und Germersheim ohne Licht und in deutlichen Schlangenlinien fuhr. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren aufgrund der Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

(Germersheim) -  Unfall verursacht und geflüchtet

Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Montagmorgen in der Straße "An Fronte Karl" in Germersheim. Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß in der Zeit zwischen 8.50 und 9.55 Uhr beim Ein- oder Ausparken gegen ein geparktes Fahrzeug, verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von 800 Euro und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de sowie telefonisch unter 07274-9580 zu wenden.

(Rülzheim) - Ohne Führerschein unterwegs

Ein 82 jähriger Rollerfahrer wurde am Montagmittag in Rülzheim einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er keinen Helm trug. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Gegen den 82 Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Herxheim) - Vandalen im Südring

Beschädigungen am Schulzentrum und Schrebergarten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag rissen unbekannte Täter auf einer Gesamtlänge von ca. 200 Meter Gartenzaunelemente von den Pfosten des südlichen Zauns am Pamina Schulzentrum (siehe Bild). Auch der nahe gelegene Schrebergarten wurde teilweise verwüstet indem das Eingangstor aus den Angeln gerissen und in den Garten geworfen wurde. Aufgrund der massiven Gewaltanwendung und Größe der Beschädigung geht die Polizei von mehreren Tätern aus. Der Gesamtschaden beträgt rund 2000 Euro. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870.

(Insheim) - Straßenlaterne steht im Weg

 

Weil Sonntagfrüh ein 37-jähriger VW-Polo-Fahrer am Steuer kurz einnickte, stieß er am Sonntagmorgen gegen eine Straßenlaterne in der Bahnhofstraße. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden und es musste abgeschleppt werden.

(Schweigen-Rechtenbach) - Nach Parkrempler am Weintor geflüchtet

Am Samstag, 02.06.18, in der Zeit zwischen 18.30-19.00 Uhr, kam es auf dem Weintorparkplatz in Schweigen zu einem Parkrempler, wobei die Unfallverursacherin vom Unfallort unerlaubt verschwunden ist. Nach Zeugenaussagen fuhr eine ältere Frau mit ihrem neuwertigen roten Cabrio der Marke Peugeot 206 CC beim Ausparken mit der Anhängerkupplung gegen einen geparkten Pkw BMW mit PS-Kennzeichen. Die unbekannte Frau flüchtete unerlaubt vom Unfallort ohne sich um den entstandenen Schaden am Fahrzeugheck des geparkten Autos zu kümmern. Die Höhe des Schadens wird vorläufig auf ca. 1000.-EUR beziffert. Angeblich soll die Frau öfters im Bereich Weintor verkehren und das Cabrio soll ein SÜW-Kennzeichen tragen. Die Ermittlungen dauern noch an. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Münchweiler) - Zweiradfahrer schwer verunglückt

Erneut mussten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu einem schweren Unfall mit einem Zweiradfahrer ausrücken. Am frühen Samstagmorgen kam auf der Landstraße 493 zwischen Silz und Klingenmünster ein 18jähriger Elsässer mit seinem Kleinkraftrad in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und geriet gegen die Leitplanken und kam dann zu Fall. Durch den Sturz zog er sich schwere innere Verletzungen zu. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in eine Unfallklinik geflogen. Das Gefährt wurde wegen dem Verdacht auf technische Manipulationen sichergestellt. Die Ermittlungen dauern noch an.

(Landau) - Einbruchsserie in Firmenfahrzeugen mit Zielrichtung Handwerkerwerkzeug

In den zurückliegenden Wochen kam es im Bereich Weingarten, Kirrweiler, Lingenfeld und zuletzt in Edenkoben vermehrt zu Aufbrüchen von Firmenfahrzeugen (insbesondere Handwerkerfahrzeuge) und dem Diebstahl von hochwertigen Werkzeuggeräten, wie Bohrmaschinen, Sägen usw.

Der Gesamtschaden beträgt mehrere 10.000,- Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Täter mit einem PKW-Kombi bzw. Kleintransporter unterwegs sind.

Deshalb warnt die Polizei davor, wertvolle Werkzeuge über Nacht im Fahrzeug zu lassen.

Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau) - Nächtliches Boxtraining auf dem Alten Messplatz

Nächtliches Boxtraining

Kurz nach Mitternacht wurde am Dienstag ein Parkscheinautomatenaufbruch auf dem Alten Messplatz gemeldet. Eine männliche Person würde auf einen Parkscheinautomaten einschlagen. Mit mehreren Streifenwagen wurde der Alte Messplatz aus verschiedenen Richtungen angefahren. Der vermeintliche Täter konnte in unmittelbarer Nähe des Parkscheinautomaten angetroffen, gefesselt und festgenommen werden. Schnell wurde aber klar, dass es sich hierbei um keinen Automatenaufbruch handelte. Der 20-jährige Mann aus Landau hatte zur Nachtzeit eine Pratze (ähnlich einem Boxsack) an einer Stange unmittelbar neben dem Parkscheinautomaten aufgehängt (siehe Bild). Danach übte er eine Trainingseinheit im Boxen aus, indem er abwechselnd mit den Fäusten auf die Pratze schlug und Geräusche verursachte. Aus Sicht des Anrufers bei der Polizei war die Pratze nicht sichtbar, so dass man von einem Angriff auf den Automaten ausgehen musste. Für seinen überaus großen Trainingseifer wurde der Sportler wieder in die Freiheit entlassen. Alle Beteiligten verließen mit einem Schmunzeln im Gesicht den "Tatort".

(Landau) - Nächtliche Verfolgungsfahrt

In der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, sollte ein Rollerfahrer in der Weißenburger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Rollerfahrer fiel auf, weil er zu schnell unterwegs war. Trotz Blaulicht und Martinshorn beschleunigte der Fahrer und flüchtete über einen angrenzenden Fußweg. Die Streifenbesatzung musste die Verfolgung zunächst abbrechen, weil Poller die Weiterfahrt versperrten. Bei der anschließenden Suche nach dem Rollerfahrer konnte eine weitere Streifenbesatzung den Roller in einem Gebüsch versteckt auffinden, zusammen mit dem Fahrer. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 16-jährigen Jungen aus Landau. Er entzog sich der Kontrolle weil er wusste, dass der Roller schneller läuft als erlaubt und er hierfür keinen Führerschein besitzt.

(Landau) - Schulfreunde für immer

Am Montagabend erschien ein 40-jähriger Mann aus Landau auf der Dienststelle und gab eine braune Ledergeldbörse ab. Er hatte die Geldbörse zuvor in der Zweibrücker Straße gefunden. Im Geldbeutel befand sich neben verschiedenen Ausweisdokumenten auch ein höherer vierstelliger Geldbetrag. Anhand der Ausweispapiere konnte der Eigentümer der Geldbörse schnell ausfindig gemacht werden. Der Verlierer erschien auf der Dienststelle und nahm seinen Geldbeutel überglücklich entgegen. Dabei stellte sich heraus, dass der ehrliche Finder ein alter Klassenkamerad von ihm war. Umgehend nahm der Eigentümer Kontakt mit dem Finder auf um sich zu bedanken. Ein Finderlohn wurde in Aussicht gestellt.

(Landau) - Unfall im Linienbus

Am Montagnachmittag fuhr eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter mit einem Linienbus vom Danziger Platz in Richtung Wollmesheimer Höhe. In der Kramstraße musste der Busfahrer verkehrsbedingt stark abbremsen. Dabei stürzte das Mädchen zu Boden und verletzte sich. Die Bitte an den Busfahrer den Rettungsdienst zu verständigen wurde von diesem ignoriert, obwohl das Mädchen über Unwohlsein klagte und sich auch übergeben musste. An der Bushaltestelle in Höhe der Bushaltestelle Landeckstraße stiegen Mutter und Tochter aus. Das Mädchen wurde ins Krankenhaus gebracht, wo man eine aufgeplatzte Lippe und eine leichte Gehirnerschütterung feststellte. Am Abend meldeten die Eltern den Unfall bei der Polizei nach.

(Landau) - Wasserrohrbruch an der Kreuzung Horstring/ Horststraße

Am Sonntagabend wurde ein Wasserrohrbruch an der Ampelkreuzung Horstring/Horststraße/Brandenburgerstraße gemeldet. Im Bereich des Fußgängerüberweges der Horststraße hatte sich der Straßenbelag durch den Wasserrohrbruch angehoben, so dass zunächst der gesamte Kreuzungsbereich abgesperrt werden musste. Die informierte Energie Südwest erschien vor Ort und führte erste Reparaturmaßnahmen durch. Ein Befahren von der Horstbrücke in Richtung La Ola Freizeitbad und in umgekehrter Richtung ist derzeit nicht möglich. Der Verkehr in Nord- Südrichtung kann dagegen fließen. Bereits im letzten Jahr gab es in unmittelbarer Nähe bereits einen Wasserrohrbruch, der den Verkehr ebenfalls stark behinderte.

(Landau-Dammheim) - Alleine gegen einen Baum gefahren

Ein 75 Jahre alter Mann befuhr Montagmittag mit seinem PKW die Alte Bahnhofstraße von der K14 kommend in Richtung LD-Dammheim. Kurz vor dem Ortseingang kam er ohne Fremdeinwirkung plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und stieß hier frontal gegen einen Baum. Der Mann wurde hierbei verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die wahrscheinlichste Unfallursache dürften Kreislaufprobleme aufgrund der Hitze gewesen sein. Ein ebenfalls im Fahrzeug befindlicher Hund wurde augenscheinlich nicht verletzt.

(Annweiler/Dahner Felsenland) - Schmierfink verunstaltet Felsen im Dahner Felsenland

Seit ca. einem halben Jahr treibt ein bislang noch unbekannter Schmierfink sein Unwesen im Dahner Felsenland. Der oder die Täter bemalten bislang vorzugsweise mit weißer Farbe die Buhlsteine bei Busenberg, die Geiersteine und das Kriegstaltürmchen bei Wernersberg, den Schanzenturm bei Vorderweidenthal, das Stefanstürmchen bei Lemberg sowie den Rappenfelsen bei Lauterschwan. Ein Motiv für diese Taten ist noch nicht erkennbar. Die Felsen werden zum Teil auch zum Sportklettern genutzt. Wer Hinweise auf den oder die Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter 06346/9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Rinnthal) - Schwerverletzter Motorradfahrer im Wellbachtal

Am Sonntagnachmittag verletzte sich ein 22-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall im Wellbachtal schwer. Der Mann aus dem Raum Kusel war auf seiner Kawasaki in Richtung Johanniskreuz unterwegs, als er durch einen Fahrfehler in einer Kurve zum Sturz kam. Er verletzte sich im Schulterbereich und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Zum Unfallzeitpunkt gab es keinen Gegenverkehr. Während der Unfallaufnahme und Abtransport der Maschine wurde die Bundesstraße einseitig gesperrt und verkehrsregelnde Maßnahmen betrieben.

(Weidenthal /LK DÜW) - Falsche Polizeibeamte am Telefon abgeschmettert

Am sonntagabend um 21.00 Uhr erhielt eine Dame aus Weidenthal einen Anruf von einem angeblichen "Martin Stein", Kommissar der Kriminalpolizei welcher für Bad Dürkheim und Neustadt zuständig sei, der ihr mitteilte, dass Personen festgenommen worden seien, die einen Zettel mit unter anderem ihrer Adresse und Telefonnummer dabei gehabt hätten. Vermutlich, so der Anrufer, wollten diese Täter bei ihr einbrechen. Sie sei in Gefahr. Die 59-jährige äußerte, dass sie selbst bei Polizei anrufen wolle, um dies zu verifizieren und beendete das Telefonat. Unmittelbar danach erhielt die Dame einen Anruf einer angeblichen Polizeibeamtin vom Polizeinotruf, die ähnliches schilderte. Auch dieses Gespräch wurde abgebrochen und die angerufene Dame erstattete Strafanzeige. Lassen auch Sie sich nicht von diesen angeblichen Polizeibeamten hinters Licht führen. Reagieren auch Sie mit einem Gesprächsabbruch und melden Sie den Vorfall bei Ihrer Polizei. Geben Sie bitte keine Antworten und gehen Sie auf keinen Fall auf irgend welche Forderungen ein. Wir wollen, dass Sie sicher leben!

Hambach / Geinsheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Am heutigen Vormittag (05.06.2018) wurde in Hambach in der Lettenstraße eine Kontrollstelle mit dem Ziel der Geschwindigkeitsüberwachung eingerichtet. Der Lettenweg dient derzeit aufgrund der Baustelle im Bereich der Dammstraße als Rettungsweg. Aus diesem Grund wurde dort auch ein entsprechendes Halteverbot eingerichtet. Im Rahmen der einstündigen Kontrolle passierten vier Fahrzeuge die Kontrollstelle. Es konnten keinerlei Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden.

Im Bereich des Sportplatzes in Geinsheim wurde ebenfalls eine Kontrollstelle auf der B 39 eingerichtet. Während der 90-minütigen Kontrolle passierten knapp 90 Fahrzeuge die Kontrollstelle. In der dortigen 70er Zone wurde der Schnellste mit 120 km/h "geblitzt". 6 weitere Fahrzeugführer waren ebenfalls deutlich zu schnell unterwegs und wurden gebührenpflichtig verwarnt.

(Neustadt / Weinstraße) - Handbremse vergessen / Auto rollt weg

Ein 26-jähriger Fahrzeugführer parkte seinen PKW in der Neubergstraße und vergaß hierbei die Handbremse anzuziehen bzw. den Gang einzulegen. Aufgrund der leicht abschüssigen Lage setzte sich der PKW kurze Zeit später in Bewegung und rollte führerlos auf einen ordnungsgemäß geparkten PKW. Durch die Wucht wurde dieses Fahrzeug auf einen weiteren geparkten PKW geschoben. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

(Neustadt / Weinstraße / DÜW) - Unbekannter Toter aus Bad Dürkheim identifiziert / Die Kripo Neustadt sagt DANKE!

Am 24.04.2018 baten wir die Bevölkerung um Hinweise zur Identifizierung eines in Bad Dürkheim aufgefundenen toten Mannes. Aufgrund zahlreicher Anrufe, bei denen uns Informationen zu der unbekannten Person gegeben wurden, und den darauf basierenden Untersuchungen, konnte die Personalien des Mannes zweifelsfrei ermittelt werden. Es handelte sich um einen 57-jährigen in Hessen geborenen Mann, der Bezüge nach Mannheim hatte. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

(Grünstadt / L 453) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Eine 49-jährige PKW-Fahrerin aus Bobenheim fuhr Montagmorgen von Sausenheim in Richtung Innenstadt. Ca. 100 m nach dem Sausenheimer Kreisel geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem PKW einer 67-Jährigen aus Obrigheim zusammen. Beide Fahrerinnen wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 EUR.

(Grünstadt) - Brand von Holzpaletten

Sonntag gegen 02:25 Uhr gingen bei der Polizei Grünstadt zahlreiche Notrufe ein, wonach mehre Stapel Holzpaletten auf dem ehem. Didier-Gelände brennen würden. Der Feuerschein war weithin sichtbar und die 24 Feuerwehrleute der FW Grünstadt hatten alle Hände voll zu tun, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Durch die Hitzeentwicklung ist u.a. ein abgestellter LKW-Auflieger beschädigt worden. Nach bisherigen Ermittlungen sind durch das Feuer ca. 700 Paletten beschädigt worden. Ein Hinweis auf die Brandursache liegt bislang nicht vor, wenngleich eine technische Ursache ausgeschlossen werden kann. Es ist ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 EUR entstanden.

(Grünstadt) - Diebstahl aus Gaststätte / Wohnung

Der 25-jährige Geschädigter bemerkte Sonntag einen Unbekannten wie dieser über das Hoftor einer Gaststätte (mit Wohnung) kletterte und flüchtete. Beim Nachsehen, stellte er fest, dass Bargeld in Höhe von über 400 EUR von einem Tisch aus seiner Wohnung gestohlen wurden. Wie der Täter auf das Grundstück gekommen ist, konnte der Geschädigte nicht sagen. Aufgrund der Personenbeschreibung konnten am Grünstadter Bahnhof mehrere Personen kontrolliert werden. Bei einer Durchsuchung konnten jedoch keine korrespondierenden Bargeldbeträge festgestellt werden.

(Carlsberg / Auf dem Forst) - Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Zeugen informierten in der Nacht zu Montag die Polizei über Gewalttätigkeiten z.N. einer jungen Mutter in Carlsberg. Demnach soll sie von ihrem Lebensgefährten geschlagen worden sei. Bei der Überprüfung wurden die Angaben bestätigt. Die junge Frau hatte verschiedene Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Das Kind wurde an Angehörige übergeben. Gegen den alkoholisierten Täter wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zuständige Stellen werden informiert.

(Wattenheim / L 520) - Unfallflucht / Polizei sucht Zweiradfahrer

Ein bisher unbekannter Zweiradfahrer befuhr Sonntagnachmittag mit seinem silberfarbenen Roller die K 32 in Richtung Wattenheim. An der Einmündung zur L 520 fuhr der Rollerfahrer unter Missachtung der Vorfahrt in die L 520 ein und stieß dabei gegen die rechte Fahrzeugseite eines PKW. Durch den Aufprall stürzte der Zweiradfahrer. Die 51-jährige PKW-Fahrerin kümmerte sich zunächst um den Rollerfahrer und schaute dann nach ihrem Schaden. Urplötzlich haute der Rollerfahrer über einen Waldweg ab. Nach Zeugenangaben soll es sich bei dem Roller um ein silbernes Fahrzeug (evt. Peugeot Streetfighter) gehandelt haben. Der Fahrer wird als ca. 30-35 jährig mit kurzen rötlichen Haaren beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, T-Shirt und Jacke. Offensichtlich blieb er beim Unfall unverletzt. Der Fremdschaden am PKW wird mit 2500.- Euro beziffert. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Rollerfahrer.

(Maxdorf) - In Bistro eingebrochen und Geldspielautomaten aufgehebelt

Am 03.06.2018, zwischen 15:30 Uhr und 17:15 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in ein Bistro in der Straße "Am Großmarkt" ein, hebeln insgesamt drei Geldspielautomaten und zwei Dartautomaten auf und entwenden Bargeld in unbekannter Höhe. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10000,-EUR geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Mitsubishi mutwillig beschädigt

In der Zeit zwischen dem 02.06.2018, 19:00 Uhr und dem 03.06.2018, 09:45 Uhr, wird ein im Deichweg abgestellter Mitsubishi mutwillig von einem bislang unbekannten Täter beschädigt, in dem er eine Wodkaflasche gegen das Fahrzeug wirft. Der Sachschaden beträgt ca. 500,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Hochwertige Fahrradrahmen sichergestellt. Rechtmäßige Eigentümer gesucht!

Damenrad "bergamont", Modell "Sponsor Disc Trekking Performance", Farbe: weiß/schwarz/grün

Am 26.05.2018 konnten im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Wormser Landstraße in Bobenheim-Roxheim gegen 08:30 Uhr vier hochwertige Fahrräder sichergestellt und in polizeiliche Verwahrung genommen werden.

Diese befanden sich demontiert und verpackt auf der Ladefläche eines Kleintransporters.


Aufgrund der bislang ungeklärten Herkunft der Fahrräder und widersprüchlichen Angaben der Fahrzeuginsassen hat die Polizei Frankenthal Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen Fahrraddiebstahles aufgenommen und bittet um Hinweise in der Bevölkerung.

Lichtbilder der Fahrräder sind beigefügt.


Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Frankenthal, unter der Rufnummer 06233/313-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen. Ihre Polizei empfiehlt,   Fahrräder ausreichend gegen Diebstahl zu sichern.

Wir informieren Sie gerne über Einbruchs- und Diebstahlschutz. Nutzen Sie die Möglichkeit und registrieren sie ihre Fahrräder bei jeder Polizeidienststelle.

(Großniedesheim) - Fahrerin steht unter Drogeneinfluss

Am Sonntag, 03.06.2018, gegen 16:30 Uhr wird auf der Autobahn 61 auf dem Parkplatz "Auf dem Hirschen" das Fahrzeug einer 31-jährigen Pkw-Fahrerin aus Mannheim durch eine Streife der Autobahnpolizei Ruchheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle wird festgestellt, dass die Fahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Urintest verläuft positiv. Bei der folgenden Durchsuchung des Fahrzeugs können zudem gut 10 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Die Betäubungsmitteln können der Fahrerin, sowie zwei 32- und 33-jährigen Mitfahrerinnen zugeordnet werden. Alle drei Frauen erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Führerschein, sowie der Fahrzeugschlüssel der Fahrerin wurden sichergestellt. Darüber hinaus muss die Frau mit einem Bußgeld i.H.v. 500 Euro rechnen, die Kosten des Verfahrens tragen und mindestens einen Monat ihren Führerschein abgeben.

(Frankenthal) - Polizeiliche Bilanz zum vierten und letzten Festtag des Strohhutfestes

Herausragendes Wetter und hochsommerliche Temperaturen sowie friedliche Festbesucher am vierten und letzten Festtag des Strohhutfestes in Frankenthal.

Während insgesamt über 500 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag-mittag beim 15. Strohhutfestlauf an den Start gingen, besuchten rund 30.000 Besucher bis in die frühen Abendstunden die Festmeile.

Die Polizei registrierte zunächst eine Sachbeschädigung und einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, später dann durch eine Gruppe alkoholisierter Festbesucher auf dem Nachhauseweg noch eine Beleidigung und versuchte Sachbeschädigung.

Der Sanitätsdienst wurde bei sechs Einsätzen tätig. Vier Personen mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Ursachen: Sturzverletzungen und der übermäßige Konsum von Alkohol.

Auch am heutigen letzten Festtag wurden wieder Kontrollen auf den Heimwegen nach Festende hinsichtlich Alkoholkonsum durchgeführt. Dabei wurde ein 46-jähriger aus Bobenheim-Roxheim kontrolliert, welcher ohne Ausfallerscheinungen mit 1,1 Promille auf seinem Fahrrad unterwegs war. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und er trat seinen restlichen Heimweg zu Fuß an.

(Frankenthal) - Fahrrad am Hauptbahnhof entwendet

Am 04.06.2018, zwischen 07:35 Uhr und 18:10 Uhr, wird am Hauptbahnhof in der Eisenbahnstraße von einem bislang unbekannten Täter ein verschlossenes Mountain-Bike der Marke Winora im Wert von 650,-EUR entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Pkw-Fahrerin kollidiert mit Radfahrer

Am 04.06.2018, gegen 16:25 Uhr, kollidiert in der Industriestraße eine 72- jährige Hyundai- Fahrerin beim Abbiegen mit einem 49- jährigen Radfahrer, der ordnungsgemäß den geteilten Geh-und Radweg in der Industriestraße befährt. Der Radfahrer wird verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 2000,-EUR.

(Frankenthal) - Nach Ladendiebstahl geflüchtet

Am 04.06.2018, gegen 12:16 Uhr, entwenden zwei bislang unbekannte weibliche Täter im Bekleidungsgeschäft Gerry Weber in der Wormser Straße mehrere Bekleidungsstücke im Wert von 160,-EUR.  Die Filialleiterin kann die Ladendiebinnen zwar beobachten und ansprechen, jedoch nicht an ihrer Flucht hindern. Auf der Flucht verlieren die Täterinnen ein zuvor entwendetes graues Kleid. Eine der Täterinnen sei ca. 55-60 Jahre alt, ca. 165cm groß, habe blonde Haare und sei mit einem dunkelblauen Kleid und einem Strohhut bekleidet gewesen. Die zweite Täterin habe dunkle Haare und ein gemustertes T- Shirt getragen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim / Ludwigshafen / B 9) - Brand eines Klein-Lkw

Die Rettungsgasse funktionierte hervorragend!

Wegen des Brandes eines Klein-Lkw musste die Bundesstraße 9 zwischen Autobahndreieck Ludwigshafen und Autobahnkreuz Oggersheim am 05.06.2018 voll gesperrt werden. Betroffen war hierbei der Verkehr auf der A 65 aus Richtung Neustadt und auf der B 9 aus Richtung Speyer.

Am Dienstag gegen 11:20 Uhr geriet ein Klein-Lkw aus Neustadt aus bisher nicht bekannter Ursache in Brand. Die aus Polsterteilen bestehende Ladung und das Fahrzeug wurden total zerstört. Der Fahrer (33) erlitt leichte Verbrennungen am Bein, der Sachschaden am Fahrzeug und an der Fahrbahn wird auf ca. 10.000 EUR geschätzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Mutterstadt mit zehn Mann, ein RTW aus Schifferstadt, Autobahnmeisterei und zwei Polizeistreifen. Der rechte Fahrstreifen ist um 12:50 Uhr noch gesperrt, die Bergung dauert vermutlich bis 14:30 Uhr an. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Rettungsgasse super funktioniert hat!

(Polizeiautobahnstation Ruchheim / A 61) - Sattelzug bei Dannstadt-Schauernheim umgestürzt

Lkw kurz vor T+R Dannstadt-West umgekippt

Relativ glimpflich ging ein Verkehrsunfall am 04.06.2018 auf der Autobahn 61 aus. Vermutlich wegen einer kurzen Unachtsamkeit kam der Fahrer eines Sattelzuges gegen 11:20 Uhr auf der Fahrt in Richtung Speyer nach rechts von der A 61 ab, kollidierte mit mehreren Büschen und Bäumen und stürzte neben der Autobahn um. Der Fahrer (24) des rumänischen Fahrzeuges kam mit dem Schrecken davon. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf ca. 80.000 EUR. Die Ladung mit Zollgut musste vor der Bergung in ein Ersatzfahrtzeug umgeladen und beim Zoll neu verplombt werden.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim / B 9) - Sperrung der Bundesstraße 9 führt zu größeren Verkehrsbehinderungen

Die baustellenbedingte Sperrung der Bundesstraße 9 zwischen dem Autobahnkreuz Oggersheim und der Ausfahrt Oggersheim sorgte am 04.06.2018 in morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen.

Der Verkehr in Richtung Frankenthal staute sich auf der Umleitungsstrecke der A 650 und der B 9 bis zu drei Kilometern Länge. Obwohl die Umleitung nach Frankenthal ab Kreuz Oggersheim über das Autobahnkreuz Ludwigshafen - Autobahn 61 - Autobahnkreuz Frankenthal - Autobahn 6 - Anschlussstelle Frankenthal vorgesehen ist, folgten viele Verkehrsteilnehmer der vermeintlich schnelleren Strecke über die AnschlussstelleInhaltselemente Ruchheim.

Durch die Wartepflicht an der Einmündung zur L 524 erwies sich diese Alternative als die schlechtere. Die Polizei empfiehlt, den ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu folgen. Die Baumaßnahmen dauern noch bis 12. Juni 2018.

(Mutterstadt) - Einbruch in Geschäft

Zwischen Freitag, dem 01.06.2018, 17:00 Uhr, und Sonntag, den 03.06.2018, 13:45 Uhr, sind bislang unbekannte Täter in ein Geschäft in der Theodor-Heuss-Straße eingebrochen. Den ersten Ermittlungen zufolge haben die Täter ein Fenster mithilfe eines Schraubenziehers aufgehebelt und sich dadurch Zugang zu den Geschäftsräumen verschafft. Im Inneren durchsuchten sie Schränke und Schubladen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Fußgönheim) - Anruf durch falsche Polizeibeamte

Am 04.06.2018, in der Zeit zwischen 22:05 Uhr und 22:20 Uhr, versuchen sich bislang unbekannte Täter in zwei Fällen am Telefon als Polizeibeamte auszugeben, um mit der üblichen Masche offenbar Geld oder Wertsachen zu erlangen, was jedoch misslingt. Die Angerufenen erkennen die Masche und verständigen die Polizei.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Altrip) - Unfall auf der K 12

Am Sonntagmittag gegen 15:10 Uhr ereignete sich auf der K 12 ein Verkehrsunfall zwischen sich begegneten Fahrzeugen. Die 24-jährige Fahrerin eines Ford Galaxy gab gegenüber der Polizei selbst an, dass sie auf die Gegenfahrbahn kam, als sie während der Fahrt versuchte, etwas aus ihrer Handtasche zu holen. Sie streifte den entgegenkommenden Ford Focus hinten links, der sich durch den Impuls überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die beiden Unfallbeteiligten sind zur Abklärung in verschiedene Krankenhäuser gebracht worden. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge musste die K 12 gesperrt werden.

(Ludwigshafen) - Knopf ist nicht gleich Knopf

Beim Pizzabestellen im Italienurlaub oder beim Klamottenkauf in Spanien - egal wo es uns hin verschlägt - wenn sprachliche Barrieren ins Spiel kommen, wird es kompliziert. Das musste am 05.06. auch ein 32-Jähriger erfahren. Auf dem Weg nach Karlsruhe wollte er sich an der Haltestelle "Am Schwanen" ein Taxi bestellen. Nichts Böses ahnend, drückte er deswegen mehrfach auf einen Knopf am Fahrkartenautomaten.

Dass es sich bei diesem Knopf jedoch tatsächlich um den Notrufknopf handelt, merkte der 32-Jährige erst, als gleich zwei Streifenwagen vor ihm standen. Mit Blaulicht waren die Beamten zum Einsatzort gefahren um möglichst schnell helfen zu können. Zum Glück konnte die Situation schnell aufgeklärt werden und der Reisende kam mit dem Schreck davon - ob er es dabei bis nach Karlsruhe geschafft hat, ist unbekannt.

(Ludwigshafen) - Unbekannter schießt mit Schreckschusspistole vom Balkon

Am 04.06.2018 gegen 20:00 Uhr erreichte die Ludwigshafener Polizei ein Notruf. Ein Mann mit weißem T-Shirt und Bart würde auf dem Balkon eines Anwesens in der Bleichstraße stehen und mit einer Pistole in die Luft schießen.

Mehrere Polizeibeamte fuhren zu dem Anwesen, doch es befand sich keine Person mehr auf dem beschriebenen Balkon.

Lediglich die Wohnungsmieterin war vor Ort. Sie behauptete, den Mann, der auf ihrem Balkon war nicht näher zu kennen. Bei der Absuche des Balkons konnte eine Hülse einer Schreckschusspistole aufgefunden werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(Ludwigshafen) - Schwangere bei Verkehrsunfall verletzt

Am Montag, den 04.06.2018 kam es gegen 17:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Speyerer Straße in Ludwigshafen. Drei Pkws fuhren hintereinander von der Ruchheimer Straße kommend in Richtung der Kreisstraße 3. Nachdem die beiden vorderen Fahrzeuge verkehrsbedingt bis zum Stillstand abgebremst hatten, fuhr der dritte Pkw in der Reihe auf den vor ihm stehenden Pkw auf. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug auf den ersten Pkw in der Reihe aufgeschoben. Im mittleren Pkw befand sich eine Frau als Beifahrerin, die im achten Monat schwanger ist. Sie klagte anschließend über Unterleibsschmerzen und wurde durch einen hinzugerufenen Rettungswagen ins Marienkrankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schule

In der Zeit zwischen dem 30.05.2018 gegen 07.00 Uhr und dem 04.06.2018 gegen 07.50 Uhr stiegen unbekannte Täter durch ein Notausgangsfenster in ein Klassenzimmer einer Schule in der Hilgundstraße ein. Da die Tür des Klassenzimmers verschlossen war, gelangten sie nicht in das weitere Schulgebäude. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Bäckerei

In der Zeit zwischen dem 02.06.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 04.06.2018 gegen 07.30 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Bäckereifiliale in der Industriestraße einzubrechen, indem sie einen Stein gegen die Glastür warfen. Der Stein beschädigte jedoch nur die äußere Verglasung, so dass es den Tätern nicht gelang, ins Innere der Bäckerei einzudringen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Nachbar erwischt Einbrecher

Am 03.06.2018 gegen 19.00 Uhr versuchte ein unbekannter Täter über die Terrasse in ein Einfamilienhaus in der Sternstraße einzubrechen. Als ein Nachbar sah, dass der Unbekannte gerade dabei war, die Terrassentür aufzuhebeln, sprach er ihn an. Daraufhin flüchtete der Täter in Richtung Ebertpark. Er war etwa 1,75 - 1,80 m, schlank und hatte einen Drei-Tage-Bart. Er trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Kappe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Firmencontainer

Am 03.06.2018 gegen 19.00 Uhr zerbrachen unbekannte Täter die Scheibe eines Firmencontainers in der Oderstraße. Sie stahlen einen Trennschleifer mit Diamantblatt im Wert von über tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Zeugin filmte vermutlichen Raub

Am Sonntagmorgen gegen 06:15 Uhr meldete eine Zeugin der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, dass sie eine Auseinandersetzung zwei männlicher Personen in der Prinzregentenstraße in Ludwigshafen beobachtet habe. Ein ca. 20-25 Jahre alter Mann mit schwarzen Haaren, Vollbart, schwarzen T-Shirt, schwarzen Sweatshirt, blauen Jeans und schwarzen Nike- Schuhen habe auf einen ca. 35-40 Jahre alten Mann mit blassem Teint eingeschlagen.

Die Zeugin filmte den Vorfall mit ihrem Handy. Außerdem gab sie bei der Polizei an, dass der Täter 10 EUR von dem älteren Mann bekommen habe. Anschließend liefen alle Personen in Richtung Rathauscenter. Eine sofort eingeleitet Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Keine der Personen konnte festgestellt werden. Der Tatverdächtige war in Begleitung eines weiteren Mannes mit rosafarbenem T-Shirt. Dieser soll den Schläger "Memo" genannt haben. Der Ältere hatte lange, zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare und trug ein schwarzes Sweatshirt, einen grauen Schal, eine schwarze Hose und schwarz-weiße Sneakers.

Die Polizei bittet Zeugen oder Beteiligte des Vorfalls sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/9632222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Bauchtasche aus Pkw entwendet

Am frühen Sonntagmorgen zwischen 00:00 und 04:00 kam es in der Roonstraße in Ludwigshafen zum Diebstahl aus einem geparkten VW Golf. Die Fahrerin hatte ihre schwarze Bauchtasche auf dem Beifahrersitz liegen lassen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war die Beifahrertür nur angelehnt und die Bauchtasche entwendet worden.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/9630 zu melden.

(Ludwigshafen) - Kupferdiebe unterwegs

Gleich zwei Mal wurde ein Mannheimer Unternehmen am Wochenende von Kupferdieben in Ludwigshafen heimgesucht. Insgesamt wurden ca. 400 kg Kupferkabel entwendet. Der erste Diebstahl fand zwischen dem 01.06.2018, 18:00 Uhr und  dem 02.06.2018, 07:00 Uhr auf dem Baustellengelände in der Brunhildenstraße statt. Der zweite Diebstahl ereignete sich in der Zeit vom 02.06.2018, 15:00 Uhr bis 04.06.2018, 07:00 Uhr auf der Baustelle in der Hilde-Domin-Straße. In beiden Fällen hatten Unbekannte zunächst den Bauzaun beschädigt um auf das Gelände zu gelangen und anschließend die schweren Kupferkabel abtransportiert. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621-963-2222 zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 01.06.2018 gegen 11.30 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch in der Erich-Reimann-Straße gemeldet. Als die Beamten eintrafen, stellten sie fest, dass die Eingangstür zum Treppenhaus sowie die Wohnungstür im Erdgeschoss mit Gewalt geöffnet worden waren. Die Täter befanden sich nicht mehr in der Wohnung. Gestohlen wurde eine Playstation. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 01.06.2018 zwischen 02.00 Uhr und 08.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Tür zu einer Gaststätte in der Bahnhofsstraße auf. In den Schankräumen hebelten sie zwei Geldspielautomaten und einen Dartautomat auf und stahlen das darin befindliche Geld. An den Geräten entstand wirtschaftlicher  Totalschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

Unter Alkoholeinfluss verursachte am Montagnachmittag eine 32-jährige Frau im Stadtteil Wohlgelegen einen Verkehrsunfall und wurde dabei schwer verletzt. Die Frau war gegen 16.30 Uhr mit ihrem Kia auf der Dudenstraße in Richtung Gutenbergstraße unterwegs. Dabei kam sie aus bislang unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf den Gehweg. Dabei beschleunigte sie noch und fuhr schließlich gegen mehrere kleinere Bäume und kam letztendlich in einem Gebüsch zum Stillstand. Hierbei zog sie sich Verletzungen im Kopfbereich zu. Sie wurde durch Ersthelfer, die den Unfall beobachtet hatten, aus dem Fahrzeug geholt und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt. Nach notärztlicher Versorgung wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert, so sie stationär aufgenommen wurde.

Der Kia war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Ein Alkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Der 32-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde zu den Akten genommen. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Uneinsichtiger Gastwirt wird renitent

Ein uneinsichtiger Gastwirt im Stadtteil Neckarstadt wurde am Montagabend handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Die Beamten wurden kurz nach 22 Uhr zu dem Lokal in der Mittelstraße gerufen, da sich Anwohner über ruhestörenden Lärm beschwert hatten. Der 43-jährige Gastwirt kam der Aufforderung, die Ruhestörung einzustellen zunächst nur widerwillig nach. Nachdem anschließend weitere gaststättenrechtliche Verstöße festgestellt wurden und fotografisch dokumentiert werden sollten, versuchte der alkoholisierte Wirt dies zu verhindern. Der Aufforderung, den Gaststättenbetrieb einzustellen, das Lokal zu verlassen und zu verschließen kam er nicht nach. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen und sollte zum Polizeirevier gebracht werden. Beim Verlassen der Gaststätte beschädigte er die Glaseinfassung der Eingangstür und verletzte sich daran. Anschließend ging er mit Tritten und Schlägen auf die Beamten los und beleidigte diese fortwährend. Mehrere Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen. Mithilfe von hinzugerufenen Unterstützungskräften und unter Einsatz von Pfefferspray konnte der Wirt schließlich überwältigt und zum Revier gebracht werden. Die Verletzungen, die sich der renitente Mann zugezogen hatte, wurden durch verständigte Rettungskräfte versorgt.

Gegen den 43-Jährigen wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Zudem erwarten ihn Bußgelder wegen Ruhestörung und Verstößen gegen das Gaststättengesetz. Die Gaststättenabteilung der Stadtverwaltung Mannheim wird zur Prüfung weiterer Maßnahmen informiert.

(Mannheim-Neckarstadt) - Betrunkener Autofahrer beschädigt Fahrzeuge und flüchtet zu Fuß

Am Sonntag gegen 23:30 Uhr überquerte ein 29-jähriger Ford-Fahrer aus der Elfenstraße kommend, die Mittelstraße. Hier wollte er seinen PKW wenden und stieß gegen einen geparkten VW Golf. Anschließend beschleunigte der Unfallverursacher seinen PKW so stark, dass seine Reifen durchdrehten und er die Kontrolle verlor. Dabei stieß er dann gegen einen Audi und flüchtete in Richtung Ludwig-Jolly-Straße. Auf der Flucht kam es dann zu einem weiteren Zusammenstoß mit einem Hyundai, was zur Folge hatte, dass der Ford-Fahrer nicht weiterfahren konnte. Durch einen zeugen wurde die Polizei verständigt. Noch während der Unfallaufnahme flüchtete der Beschuldigte zu Fuß von der Unfallstelle - seine Personalien hatten die Beamten aber bereits in Erfahrung gebracht. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, ist der 29-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 62-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei tateinheitlichen Fällen in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 62-jährigen deutschen Staatsangehörigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei tateinheitlichen Fällen.

Der Beschuldigte befand sich am 01.06.2018 kurz nach 19 Uhr im Herzogenriedbad in Mannheim. Dort sprach er ein 12-jähriges und 13-jähriges Kind und eine 14-jährige Jugendliche an. Als die Minderjährigen neben ihm standen fragte er die Jugendliche, ob sie mit ihm schlafen wolle. Außerdem zeigte er den Dreien sein entblößtes Genital. Eine Badeaufsicht wurde aufgrund der Aufruhr auf den Beschuldigten aufmerksam und verständigte die Polizei. Polizeibeamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt konnten den 62-Jährigen auf einem Parkplatz des Herzogenriedparks vorläufig festnehmen. Der Beschuldigte stand erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Der 62-Jährige wurde am 02.06.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei tateinheitlichen Fällen dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - 62-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei tateinheitlichen Fällen in Untersuchungshaft

-Klarstellung-

Ergänzend zur bereits veröffentlichten Pressemeldung (05.06.2018 - 09:32) hier noch ein Klarstellung.

Der 62-jährige Beschuldigte befand sich bei der Tatausführung unmittelbar vor dem Nebeneingang des Herzogenriedbades und nicht auf dem Freibadgelände.

Die geschädigten Kinder und die Jugendliche befanden sich im Bad.

(Mannheim-Neckarau) - Aufmerksamer Zeuge beobachtet dreiste Unfallflucht

Gleich zwei Autos wurden am Montagabend um 20:00 Uhr in der Wingertstraße von einem Mercedes-Fahrer beschädigt. Ein aufmerksamer Zeuge konnte zwei Männer dabei beobachteten, die in einen  Mercedes einstiegen und den Motor starteten. Beim Ausparken stieß der Fahrer dann auf den davor abgestellten Audi. Weil dieser aber so stark beschleunigte, schob er den Audi noch auf einen dahinterstehenden Peugeot. Anstatt sich um den entstandenen Sachschaden von 3.000 EUR zu kümmern, flüchteten sie mit ihrem Mercedes von der Unfallstelle. Mit dem vom Zeugen notierten Kennzeichen ermitteln nun die Beamten des Verkehrskommissariats.

(Mannheim-Neckarau) - Erneut Reifen an geparktem Auto angezündet / Polizei sucht Zeugen

Am frühen Montagmorgen meldete ein Zeuge der Polizei im Stadtteil Neckarau starke Rauchentwicklung an einem geparkten Fahrzeug. An dem Ford, der vor einem Anwesen in der Waldhornstraße abgestellt war, brannte gegen 2.30 Uhr das linke Hinterrad und der Radkasten. Die verständigten Beamten konnten die Flammen mit einem Feuerlöscher ersticken, sodass ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden konnte. Nach erster Auswertung der vorhandenen Spuren ist davon auszugehen, dass der Hinterreifen zuvor angezündet worden war. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Betrunkener flüchtet nach Unfall zu Fuß

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend in Mannheim-Sandhofen verletzte sich der Unfallverursacher und flüchtete anschließend zu Fuß. Der 60-jährige Fahrer rammte demnach einen geparkten SMART in der Otto-Siffling-Straße, wobei die vordere Achse seines Peugeot brach. Da sein Fahrzeug nicht weiterfahren konnte, stieg der Mann aus und ging nach Hause. Dank der Zeugen konnte der Unfallverursacher schnell ermittelt werden. Grund für den Unfall dürfte wohl die erhebliche Alkoholisierung von zwei Promille gewesen sein. Neben seinem Auto, hat der Mann nun keinen Führerschein mehr. Da er sich selbst beim Unfall verletzte musste er zudem noch ein Krankenhaus.

(Mannheim-Sandhofen) - Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall auf der B 44

Am späten Sonntagabend kam es um 22:30 Uhr auf der Bundesstraße 44 zu einem Unfall zweier PKW. Der unfallverursachende Mercedes-Fahrer bog von Lampertheim kommend nach links in die Kirschgartshäuser Straße ab. Hierbei missachtete der 58-Jährige die Vorfahrt einer 43-jährigen SEAT-Fahrerin, die in Richtung Lampertheim fuhr. Nach dem Zusammenstoß flüchtete der Mercedesfahrer in Richtung Mannheim-Scharhof. Ein Zeuge verständigte die Polizei und verfolgte den Flüchtigen, welcher schließlich an seiner Wohnanschrift durch die Beamten festgenommen werden konnte. Ein Alkoholtest ergab 1,66 Promille beim Beschuldigten, der jetzt seinen Führerschein abgeben musste. Verletzt wurde bei dem Unfall, mit ca. 8.000 EUR Gesamtschaden, niemand.

(Heidelberg) - Diebstahl aus Fahrradkorb, Zeuge kann Täter Rucksack entreißen

Dank eines einschreitenden Zeugen konnte am Montagabend ein Dieb nicht mit seiner Beute entkommen. Um 17:15 Uhr beobachtete dieser einen jungen Radfahrer in der Bergheimer Straße, welcher gerade dabei war den Rucksack einer 51-jährigen Radfahrerin aus deren Fahrradkorb zu klauen. Dem 21-jährigen Zeugen gelang es dem Dieb die Beute auch gleich wieder zu entreißen. Der flüchtete daraufhin zu Fuß ohne sein Fahrrad.

Er kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 20 Jahre
  • gebräunte Hautfarbe
  • schwarze Haare, welche an der Seite abrasiert wurden
  • bekleidet mit einer kurzen schwarzen Sporthose und schwarzen Adiletten.

Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu einem zuvor stattgefundenen Diebstahl aus einem Fahrradkorb in Heidelberg-Rohrbach. Demnach gelang es dem Dieb auf dem Weg von der Rohrbacher-, über die Heidelberger- bis zur Rathausstraße die Handtasche einer 53-jährigen Radlerin aus deren Korb zu klauen. Hier konnte der Täter unerkannt entkommen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 entgegen.

(Heidelberg) - Feuer im Motorraum / 46-Jährige zum Glück nicht verletzt

Wirtschaftlicher Totalschaden entstand an dem Alfa Lancia einer aus dem Odenwald stammenden Frau am frühen Montagmorgen. Die 46-Jährige war in der Straße "Am Götzenberg" gegen 5 Uhr unterwegs, als plötzlich Flammen aus dem Motorraum aufstiegen. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war rasch vor Ort und löschte den Brand. Schaden entstand in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Frau konnte sich zum Glück rechtzeitig aus dem Wagen befreien und wurde daher auch nicht verletzt.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall

Am Sonntagabend, gegen 19.45 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Beteiligung einer Straßenbahn. Die 26-jährige VW-Fahrerin war auf der Ringstraße in Richtung Speyerer Straße unterwegs, als sie kurz vor der Montpellierbrücke verbotswidrig nach links wenden wollte. Hierbei übersah sie eine von hinten kommende Straßenbahn. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 35.000 Euro, davon zirka 5.000 Euro an der Straßenbahn. Der VW musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war lediglich der Strab-Verkehr behindert. Die RNV Heidelberg richtete einen Busersatzverkehr ein.

(Heidelberg) - Nach Schlägerei in der Altstadt Polizisten angegriffen

Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte beobachteten am frühen Sonntagmorgen um 04:50 Uhr vor einer Gaststätte in der Hauptstraße eine Schlägerei unter mindestens acht Personen. Beim Einschreiten richteten sich die Aggressionen der Gruppe dann gegen die Beamten, welche Pfefferspray einsetzten. Bei der Festnahme eines 23-jährigen Aggressors griff ein 27-Jähriger den Beamten mit Tritten an. Als weitere Beamten zu Hilfe eilten, flüchtete ein Großteil der Schläger. Der 23-jährige Schönauer kam aufgrund mehrerer Verletzungen aus der vorangegangen Schlägerei in ein Krankenhaus. Der  27-jährige Eppelheimer und sein Begleiter konnten festgenommen werden. Beide waren betrunken und hatten Marihuana und Kokain dabei. Neben dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gelangen diese wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Körperverletzung zur Anzeige.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Erneut Raub auf Tankstelle / Täter fordert unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld

Am Montagabend kam es in einer Tankstelle in Heidelberg-Bahnstadt erneut zu einem schweren Raub. Gegen 22.52 Uhr betrat ein maskierter Täter eine Tankstelle in der Eppelheimer Straße und forderte von dem Angestellten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Der Räuber flüchtete anschließend zu Fuß mit der Beute in Höhe von einigen Hundert Euro, die er in einer mitgebrachten blauen Stofftasche verstaute, in Richtung Bahnstadt.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 180 cm groß
  • hellhäutig
  • schlanke Statur
  • Er war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt und war mit einer schwarzen Wollmütze maskiert.

Eine sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers verlief ergebnislos.

Die Ermittlungen führt das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.  Die Tankstelle war bereits am 21.03.2018 und am 28.12.2017 überfallen worden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg-Kirchheim) - Betrunkene beschädigt über 30 Fahrzeuge

In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 02:07 Uhr, beobachteten mehrere Zeugen eine offensichtlich betrunkene Frau, die in der Oppelner-, Glatzer- und Königsberger Straße an mehreren Fahrzeugen die Außenspiegel und Scheibenwischer abriss. Bei der Festnahme beleidigte die mit 1,3 Promille stark Betrunkene die Beamten. Die Frau gelangt nun wegen Beleidigung und Sachbeschädigung an bislang 39 Autos zur Anzeige. Weitere Geschädigte, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten das Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221/3418-0 anzurufen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Ermittlungen zur Brandursache dauern aktuell noch an Sperrung Zufahrt Herzogstraße / eine Person leicht verletzt

Auf dem Balkon eines Anwesens in der Herzogstraße brach am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr ein Feuer aus. Die Rettungskräfte waren jedoch rasch vor Ort und konnten Schlimmeres verhindern. Derzeit ist noch nicht geklärt, ob der auf dem Balkon befindliche Grill brandursächlich war ober ob eine aus einem Zimmer "herausgeschnippte" Zigarette das Feuer entfachte. Aufgrund der Hitzeentwicklung wurde die Fassade beschädigt; Angaben zur Schadenshöhe sind derzeit noch nicht möglich. Eine Person zog sich bei den ersten Löscharbeiten, beim Einschlagen einer Scheibe, leichte Verletzungen zu. Die Ermittlungen der Polizei dauern momentan noch an.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene Frau verursacht schweren Verkehrsunfall

Am Montagabend, gegen 20.12 Uhr, befuhr eine 45-jährige Frau mit ihrem Renault die K4153 von Sandhausen kommend in Richtung Leimener Weg. In einer Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einer entgegenkommenden 46-jährigen VW-Fahrerin zusammen.  Die 45-Jährige wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Sandhausen befreit werden. Die Unfallverursacherin, die VW-Fahrerin wie auch deren 48-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt. Vor Ort befanden sich ein NEF sowie ein Rettungshubschrauber mit einem zweiten Notarzt. Nach notärztlicher Behandlung der Verletzten vor Ort wurden alle Beteiligten in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht bei keinem der Verletzten. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass die Renault-Fahrerin alkoholisiert war. Dies bestätigte sich, weshalb ihr im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Während der Unfallaufnahme wurde die K4153 im Bereich der Unfallstelle von 20:16 Uhr bis 22.10 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es ergaben keine Verkehrsbeeinträchtigungen. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt  20.000.- Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Audi-Fahrer kollidiert beim Abbiegen mit 55-jährigem Motorrad-Fahrer / Wer von beiden hatte Grün? Zeugen gesucht!

Am Sonntagabend, kurz nach 19 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung L560/B39 ein Verkehrsunfall, der eine leichtverletzte Person und ca. 2.000 Euro Sachschaden forderte. Ein 41-Jähriger war mit seinem Audi auf der L560 von Waghäusel kommend in Richtung Hockenheim unterwegs. An der Abfahrt in Richtung Speyer fuhr er von der Landstraße ab, um anschließend an der Kreuzung nach links auf die B39 abzubiegen. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision mit einem von links kommenden, 55-jährigen Motorrad-Fahrer, der durch den Aufprall zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Da der genaue Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt ist und beide Beteiligten angaben, bei Grün in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein, sucht die Polizei Zeugen des Unfalls. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Oftersheim / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Kompressorbrand führte zu erheblicher Staubildung

Am Montagnachmittag, gegen 16.39 Uhr, geriet ein Kompressor, welcher auf einem Baustellen-Lkw montiert war und für Arbeiten genutzt wurde, aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Der Baustelle-Lkw stand auf der BAB 5, innerhalb eines Baufelds, zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch, in Fahrtrichtung Frankfurt am Main. Innerhalb kurzer Zeit kam es zu einer großen Rauchentwicklung, weshalb die Fahrbahn in Richtung Frankfurt am Main für 30 Minuten vollgesperrt werden musste. Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf war mit 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Kompressor.   Während der Löscharbeiten kam es zu mehreren Verpuffungen. Verletzt wurde jedoch niemand. Im Anschluss musste noch die Fahrbahn gereinigt werden, bevor sie um 17.15 Uhr wieder freigegeben wurde. Durch den Brand entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 15.000.- Euro an dem Kompressor sowie an dem Lkw. Bedingt durch die Einsatzmaßnahmen kam es in Fahrtrichtung Frankfurt am Main zu einer Staubildung von bis zu 10 km. In der Gegenrichtung kam es aufgrund von Schaulustigen zu einer Staubildung von bis zu 5 km.

(Walldorf / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Kompressorbrand führte zu erheblicher Staubildung

Nachtrag

Entgegen der ersten Meldung befand sich die Brandörtlichkeit nicht zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch sondern zwischen der Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch und der Anschlussstelle Heidelberg/Schwetzingen in Höhe des Möbelmarktes IKEA, Fahrtrichtung Frankfurt am Main. Während der Löscharbeiten musste die Freiwillige Feuerwehr Schläuche über die Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main zur Brandörtlichkeit verlegen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung Unfall gebaut / 23-Jähriger entfernt sich zunächst von der Unfallstelle, konnte aber rasch ermittelt werden...

Von der Walldorfer Drehscheibe kommend in Richtung Nußlocher Straße war am Sonntag kurz vor 10 Uhr ein VW Golf-Fahrer unterwegs, der dabei die Kontrolle über seinen Wagen verlor und eine Hausfassade touchierte. Dabei lösten sich mehrere Fahrzeugteile, die er im Anschluss wieder eingesammelt und seine Fahrt bis zu seiner Wohnanschrift auch fortgesetzt hatte.

Da sein VW Golf allerdings auch reichlich Öl verlor, hatten die Kollegen der Wieslocher Polizei "leichtes Spiel".

Der 23-Jährige konnte schließlich zu Hause in stark alkoholisiertem Zustand angetroffen werden. Da die Beamten auch den Verdacht der Drogenbeeinflussung hatten, musste der junge Mann neben einem Alkoholtest - immerhin ein Wert von 1,32 Promille -  auch einen Drogentest über sich ergehen lassen. Auch der Drogentest fiel positiv aus.

Die beiden von ihm selbst abmontierten Kennzeichen fanden die Polizeibeamten in einer Mülltonne. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der junge Walldorfer sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Rotlicht missachtet / Lkw kontra Pkw - keine Verletzte 10.000 Euro Schaden

Die rote Ampel an der Einmündung L 723/B 3-Westseite beachtete am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr ein 56-jähriger Lkw-Fahrer nicht und krachte mit dem Opel Vectra eines aus Angelbachtal stammenden Mannes zusammen, der von der B 3 kommend nach links auf die L 723 eingebogen war.

Der Lkw-Fahrer versuchte zwar noch auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Rund 10 m Leitplanken wurden dabei beschädigt; in welcher Höhe der Straßenmeisterei Wiesloch dabei Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

Sowohl der Lkw als auch der Opel Vectra waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro; verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Reiche Beute bei Einbruch in Gaststätte / Zeugen gesucht!

Reiche Beute machte ein bislang unbekannter Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einem Gaststätteneinbruch in der Hauptstraße, in Höhe der Bahnhofstraße. Der Einbrecher hebelte im Hinterhof des Anwesens ein Fenster auf, stieg über dieses in das Lokal ein und durchsuchte die Räumlichkeiten nach möglichem Diebesgut. Dabei ließ er zahlreiche hochwertige Flaschen an Alkoholika, Bargeld, ein Mac Book, ein Handy sowie ein Tablet-PC im Gesamtwert von über 10.000 Euro mitgehen. Über den Haupteingang war er dann in unbekannte Richtung geflüchtet. An dem Fenster entstand lediglich geringer Sachschaden. Als Tatzeit kommt 23:45 Uhr bis 10 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Meckesheim / Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge Rettungshubschrauber im Einsatz / beide Autos abschleppreif

Schwere Verletzungen erlitt eine Autofahrerin aus Zuzenhausen bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen an der Einmündung B 45/L 549. Die Verletzte musste nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in die BG-Unfallklinik nach Ludwigshafen per Rettungshubschrauber geflogen werden.

Verursacht hatte den Frontalzusammenstoß ein 28-jähriger Mitsubishi-Fahrer, der kurz vor 8 Uhr von Mauer (B 45) kommend nach links in Richtung Eschelbronn (L 549) abgebogen war und der ordnungsgemäß entgegenkommenden Opel-Fahrerin die Vorfahrt nicht gewährt hatte.

Durch umherfliegende Fahrzeugteile war ein weiterer BMW, die Fahrerin war von Eschelbronn kommend, in Mitleidenschaft gezogen worden. In welcher Höhe Schaden an ihrem Auto entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Den Schaden an Mitsubishi und Opel beziffert die Polizei auf rund 20.000 Euro. Abschleppunternehmen transportierten beide Autos von der Unfallstelle ab.

Auch der Verursacher zog sich Verletzungen zu. Diese wurden ebenfalls erstversorgt und danach im Sinsheimer Krankenhaus weiterbehandelt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme bzw. Bergung der Autos war eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße erforderlich; die Verkehrsregelung erfolgte durch Polizeibeamte.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall in der Kraichgaustraße / Beteiligte zum Glück nur leicht verletzt

Zu einem Auffahrunfall, bei dem eine Beteiligte leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, kam es am frühen Dienstagmorgen in der Kraichgaustraße im Sinsheimer Stadtteil Hilsbach.

Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten, was die nachfolgende Mazda-Fahrerin vermutlich infolge Unachtsamkeit zu spät registrierte und aufgefahren war.

Durch das Auslösen ihres Airbags zog sie sich leichte Verletzungen zu, wurde erstversorgt und danach im Krankenhaus weiterbehandelt. Den nicht mehr fahrbereiten Mazda transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Am Lkw war kein Schaden entstanden.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei verletzte bei Lkw-Unfall

Zwei Lkw-Fahrer aus Serbien wurden bei einem Verkehrsunfall am 04.06.2018 um 19:00 Uhr auf der BAB 6 in Höhe des Auto + Technik Museum Sinsheim verletzt. Ein 36 jähriger Lkw-Fahrer fuhr in Richtung Heilbronn, als ihm kurz nach der Wirsol Arena leicht schwindlig wurde und er daher auf dem Seitenstreifen anhielt. Ein in gleicher Richtung fahrender 39 jähriger Lkw-Lenker kam auf Grund Unachtsamkeit zu weit nach rechts auf den Standstreifen und kollideirte mit dem dort stehenden Lkw. Der 39 jährige Mann wurde dabei leicht (HWS), der 36 jährige Mann schwer (Prellungen, Platzwunden) verletzt und beide mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Während der Unfallaufnahme waren der rechte und mittlere Fahrstreifen bis 23:30 Uhr gesperrt, der Verkehr lief auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Dabei kam es zu ca. 2 km Stau. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall am Stauende / drei LKW beteiligt - Vollsperrung - 33-jähriger Sattelzug-Fahrer lebensgefährlich verletzt - Sachschaden ca. 200.000 Euro

Am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr kam es auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim in Höhe der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Nord zu einem Auffahrunfall mit drei Lkw. Dabei wurde ein 33-jähriger Fahrer eines Sattelzuges im Führerhaus eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte der Fahrer eines Getränke-Lastzugs Ende des Staus angehalten und ein weiterer dahinter fahrender 54-jähriger Lastzugfahrer abgebremst. Der nachfolgende 33-jährige Lkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf den davor stehenden Lastzug auf und schob diesen auf den Getränkelaster. Der 54-Jährige erlitt leichte Verletzungen, er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Sinsheim eingeliefert. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 200.000 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen wurde die A 6 in Richtung Mannheim voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn der Tank- und Rastanlage an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu sieben Kilometern Länge.

Vom Sattelzug des Unfallverursachers trat flüssiger Gips aus, von dem Getränkelastzug fielen etwa 600 Kisten auf die Fahrbahn. Während der derzeit noch andauernden Bergungs- und Aufräumarbeiten ist die A 6 nach wie vor voll gesperrt.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall am Stauende mit drei LKW / zwei Schwerverletzte - Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen - Vollsperrung aufgehoben

Pressemeldung Nr. 2

Am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr kam es auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim in Höhe der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Nord zu einem Auffahrunfall mit drei Lkw. Dabei wurde ein 33-jähriger Fahrer eines Sattelzuges im Führerhaus eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Er wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus der total beschädigten Fahrerkabine geborgen und nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik eingeliefert.

Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatten der 51-jährige Fahrer eines Getränke-Lastzugs und ein weiterer dahinter fahrender 54-jähriger Lastzugfahrer aufgrund eines Staus auf dem rechten Fahrstreifen angehalten. Der nachfolgende 33-jährige Lkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf den davor stehenden Lastzug auf und schob diesen auf den Getränkelaster. Der 54-Jährige erlitt schwere Verletzungen, er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Sinsheim eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 200.000 Euro beziffert. Vom Sattelzug des Unfallverursachers trat flüssiger Gips aus, von dem Getränkelastzug fielen etwa 600 Kisten auf die Fahrbahn.

Während der Unfallaufnahme und der aufwändigen Bergungsmaßnahmen war die A 6 in Richtung Mannheim bis 15.31 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn der Tank- und Rastanlage an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Derzeit ist der Rechte der drei Fahrstreifen noch gesperrt, der Rückstau beläuft sich aktuell auf acht Kilometer.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Sinsheim war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort, das Technische Hilfswerk unterstützte die Einsatzkräfte bei den Aufräumarbeiten. Die Bergung der nicht mehr fahrbereiten Schwerfahrzeuge übernahm ein spezialisiertes Abschleppunternehmen.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs und anschließend auf Polizeibeamte losgegangen

In Ilvesheim war am Montagabend ein 30-jähriger Mann unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs und ging anschließend auf die kontrollierenden Beamten los. Der Mann fiel einer Polizeistreife in der Seckenheimer Straße auf, da er beim Erblicken des Streifenwagens plötzlich auf der Fahrbahn wendete. Er wurde von den Beamten aufgefordert, anzuhalten. Der 30-Jährige wollte zunächst am Streifenwagen vorbeifahren, hielt auf wiederholte Aufforderung dann aber doch an. Der Mann saß schweißgebadet und mit weit geöffneten Pupillen unangeschnallt auf dem Fahrersitz und hatte seine 2-jährige Tochter unangeschnallt zwischen seinen Beinen. Die Mutter des Kindes saß auf dem Rücksitz. Während der Kontrolle wurde der 30-Jährige zunehmend aggressiver und wehrte sich gegen die Maßnahmen der Polizisten. Er musste schließlich mit vereinten Kräften mehrerer Beamter in ein Polizeifahrzeug getragen werden. Im Polizeirevier Ladenburg wurde ihm eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht des vorherigen Drogenkonsums bestand. Auch hiergegen versuchte er sich zur Wehr zu setzen. Er trat und schlug gegen die Beamten und sperrte sich massiv gegen die Maßnahmen.

Das Kind wurde bei der Kontrolle in die Obhut der Mutter gegeben, die sich auch zum Polizeirevier begab, wo sie anschließend einen Schwächeanfall erlitt. Zur Behandlung wurde ein Rettungswagen verständigt. Nach der Behandlung war eine Einlieferung in ein Krankenhaus nicht erforderlich.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes konnte eine kleinere Menge Kokain aufgefunden werden.

Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Drogenbesitzes und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheibe an VW eingeschlagen / Baumaschinen gestohlen - hoher Schaden

In der Nacht zum Sonntag verschafften sich bislang Unbekannte Zugang auf ein Firmengrundstück in der Friedrichstraße und schlugen an einem abgestellten Kleintransporter eine Seitenscheibe ein. Gestohlen wurden mehrere Baumaschinen und sonstige Gerätschaften im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Die Gesamtschadenshöhe beträgt nach ersten Angaben des Geschädigten über 5.000 Euro. Als Tatzeit kommt Samstagabend, 20 Uhr bis Sonntagmorgen, 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, aufzunehmen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes B-Klasse auf Baumarkt-Parkplatz beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Bergstraße, in Höhe der Westtangente, wurde am Montagvormittag, zwischen 11:15 Uhr und 11:30 Uhr, ein Mercedes-Benz beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte die B-Klasse im Bereich des rechten vorderen Kotflügels gerammt und sich danach einfach aus dem Staub gemacht, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Wochenende, 02.06. bis 03.06.2018

(Speyer) - Diebstahlserie im Stadtgebiet

Zu einer Serie von bislang drei bekannten Diebstählen kam es am frühen Samstagnachmittag im Speyerer Stadtgebiet. Zunächst wurde einer 75-jährigen Dame in einem Discounter in der Iggelheimer Straße ihre Geldbörse aus dem Einkaufswagen entwendet. Kurze Zeit später ließ eine 36-jährige Frau ihre Tasche nur wenige Augenblicke in einem Schuhgeschäft in der Gilgenstraße unbeaufsichtigt, was ebenfalls von dreisten Dieben zum Stehlen der Geldbörse genutzt wurde. Es liegt nahe, dass von denselben Tätern auch ein 20-jähriger Paketzusteller bestohlen wurde, welcher im gleichen Zeitraum unweit des Schuhgeschäftes in der Gilgenstraße seinen Transporter abgestellt hatte. Auch hier wurde aus dem nicht verschlossenen Fahrzeug die Tasche samt Geldbeutel entwendet. Insgesamt konnten bei den Taten mehrere hundert Euro, sowie diverse Bankkarten erbeutet werden. Ihre Polizei rät ihnen in diesem Zusammenhang dringend, dass sie Wertsachen - insbesondere Geld, Bankkarten und wichtige Dokumente - immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper tragen sollten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit Flucht

Eine 27-jährige Frau aus Speyer befuhr am 29.05.2018, gegen 17:10 Uhr, mit ihrem Fahrrad die Hans-Sachs Straße in Speyer. Ihr kam ein schwarzer PKW, geführt von einer männlichen Person, entgegen. Der Fahrer des PKW hätte aufgrund eines, auf der Fahrbahn parkenden, Autos anhalten und der Radfahrerin Vorrang gewähren müssen. Stattdessen gab er Gas und fuhr an dem geparkten Pkw vorbei, so dass die Radfahrerin nach rechts ausweichen musste. Hierbei kam touchierte sie den Bordstein, fiel mit dem Fahrrad auf den Boden und verletzte sich leicht am Knie und am Arm. Der Fahrer des schwarzen Wagens verließ anschließend die Unfallörtlichkeit ohne sich um Weiteres zu kümmern.

(Römerberg) - Versuchter LKW-Diebstahl

In der Nacht zum Samstag versuchten unbekannte Täter einen in der Werkstraße in Römerberg abgestellten Lastkraftwagen zu entwenden. Sie hebelten offensichtlich zunächst die Beifahrertür auf und machten sich sodann am Zündschloss zu schaffen. Ein Starten des Fahrzeuges misslang jedoch, sodass der oder die Täter von ihrem Vorhaben abließen. Durch die Tathandlungen entstand Sachschaden sowohl an der Beifahrertür, als auch am Zündschloss in Höhe von mehreren Hundert Euro.

(Schifferstadt) - Betrugsversuch

Erneut kam es durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter zu einem Betrugsversuch. Der 71-Jährige Geschädigte erhielt am 30. und am 31.05.2018 mehrere Anrufe eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der ihm Hilfe bei Computerproblemen anbot. Dazu benötige er den Fernzugriff auf einen Computer. Sollte dies gewährleistet werden, erfolgen diverse Manipulationen am Computer um an brisante Daten (z.B. Bankdaten) zu kommen. Auch die Installation von Schadsoftware ist dann möglich. Da der Mitteiler einen Betrugsversuch vermutete beendete er sofort das Gespräch, weshalb es in diesem Fall zu keinem Schaden kam.

(Germersheim) - Betrunken unterwegs / Führerschein weg

Am Sonntag gegen 01.00h wurde ein Nissan in der Pater-Bruno-Moos-Straße wegen auffälliger Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen.  Bei dem Fahrer wurde Alkohol Geruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,50 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

(Kreis Germersheim) - Wegen Unwetter ausgerückt

Dreimal musste die Polizei Germersheim wegen des Unwetters in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im nördlichen Landkreis Germersheim ausrücken. Im Stadtgebiet Germersheim war eine Mülltonne gegen ein geparktes Fahrzeug gestoßen und hatte entsprechende Kratzer am Fahrzeug verursacht. Des Weiteren mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr einen umgestürzten Baum in der Glacisstraße  entfernen. Zudem stand die Landstraße 507 zwischen Weingarten und Schwegenheim unter Wasser, so dass sie durch die Polizei und die Straßenmeisterei zwischen 3 bis 6 Uhr gesperrt wurde. Zu Personen- beziehungsweise größeren Sachschäden kam es nicht.

(Germersheim) - Besuch des Mittelaltermarktes endet in Zelle

Zwei Polizeibeamte wurden am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr von einem Zeugen zum Mittelaltermarkt gerufen, da zwei Parteien in Streit geraten waren. Ein 30 jähriger Mann aus Germersheim, welcher in den Streit involviert war, konnte von den eingesetzten Polizisten jedoch nicht beruhigt werden. Dieser hatte im Verlauf des Abends erheblich dem Alkohol zugesprochen und konnte den Anweisungen der Beamten nicht mehr Folge leisten. Da er trotz mehrfacher Aufforderung das Gelände nicht verlassen wollte, musste er letztlich bis zur Nüchternheit die Nacht in der Zelle verbringen.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

500 EUR Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot erwartet ein 47 jähriger Autofahrer, welcher Donnerstagabend gegen 17 Uhr in Sondernheim kontrolliert wurde. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit ergab sich den Beamten der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss stand. Ein Vortest bestätigte den Verdacht der Polizeibeamten, dieser reagierte positiv auf die Einnahme von Cannabis. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, weiterhin wurde er nach der Entnahme einer Blutprobe wieder entlassen.

(Hördt) - Werkzeug aus Fahrzeug gestohlen

Werkzeug im Wert von 3000 EUR wurden aus einem Transporter im Bereich der Kirchstraße in Hördt gestohlen. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Hinweise auf die bis dato unbekannten Täter liegen keine vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 entgegen.

(Hördt) - Einbrecher unterwegs

Vermutlich in der Nacht zum 29.05.18 versuchten sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Garage Am Preischberg in Hördt  zu verschaffen. An der rückwärtigen Garagentür konnten entsprechende Hebelspuren festgestellt werden. Die Tür hielt stand. Entwendet wurde nichts. Einen weiteren Einbruch in eine Garage gab es in der Nacht zum 31.05.18 in der Keltenstraße. Dort hebelten die Täter den Schließzylinder des elektronisch bedienbaren Garagentores aus der Garagenwand und schlossen die Schloss-Elektronik kurz, sodass sich das Garagentor öffnete. Zwei Mountainbikes und eine Batterieladegerät wurden entwendet. Das Tor wurde von den Tätern im Anschluss wieder geschlossen. Hinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse@polizei.rlp.de

(Kandel) - Pkw beschädigt

Am 02.06.2018, in der Zeit zwischen 23.30 Uhr und ca. 23.45 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Heckscheibe an einem vor der Bienwaldhalle geparkten Pkw der Marke Daimler Benz ein. Der dabei angerichtete Schaden beträgt etwa 400 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Wörth.

(Kandel) - Unfallzeugen gesucht

Am 02.06.2018, zwischen 14.20 Uhr und 14.45 Uhr, streifte unbekannter Fahrzeugführer einen auf dem Parkplatz der Firma Aldi geparkten Pkw der Marke Hyundai. Obwohl ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden war, entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den Versammlungen am Samstag in Kandel nahmen rund 200 Personen teil, die friedlich demonstrierten. Die Versammlungen verliefen störungsfrei.

(Kandel) - Schranke zum Parkplatz der VR-Bank beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten zuletzt am vergangenen Wochenende an der Parkplatzzufahrt der VR-Bank in Kandel die dortige Schranke. Die Schranke wurde seit März dieses Jahres insgesamt vier Mal mutwillig beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich mittlerweile auf gut 3.000.- Euro. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die PI Wörth unter Telefon 07271/9221-0 entgegen.

(Kandel) - Verkehrsschild entwendet

Im Rahmen ihrer Streifenfahrt stellten Beamte der Polizeiinspektion Wörth fest, dass in der Schubertstraße zwei Verkehrszeichen samt Mast fehlten. Nach genauerer Überprüfung konnte eines der Halteverbotsschilder hinter einer Mauer liegend wieder aufgefunden werden. Das zweite Halteverbotszeichen blieb verschollen. Der Tatzeitraum des Diebstahles dürfte zwischen dem 01.06.2018 und dem 02.06.2018 liegen.

(Jockgrim) - Umgestürzter Baum blockiert den Radweg

Am Freitag teilten gegen 17.45 Uhr mehrere Verkehrsteilnehmer einen umgestürzten Baum auf dem Radweg an der K 10 zwischen Jockgrim und dem "Hatzenbühler Kreisel" mit. Der Baum bedeckte den kompletten Radweg und konnte von den Beamten mit eigenen Mitteln sowie der Hilfe aus der Bevölkerung beseitigt werden.

(Wörth-Maximiliansau) - Fußgänger angefahren und geflüchtet

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch den 30.05.2018 gegen 22:20 Uhr an der Einmündung Eisenbahnstraße/Rheindammstraße in Wörth-Maximiliansau. Ein Fußgänger, welcher die Eisenbahnstraße ortseinwärts lief, wurde von einem bislang unbekannten PKW gestreift und stürzte. Der 39 jährige erlitt eine Kopfplatzwunde und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Hinweise auf den PKW liegen bislang nicht vor. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 zu melden.

(Hagenbach) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am Donnerstag den 31.05.2018 versuchten bislang unbekannte Täter gegen 23:30 Uhr in ein Wohnhaus in der Ahornstraße in Hagenbach einzubrechen. Hierzu hebelten sie ein Fenster des Erdgeschosses auf, wodurch die Alarmanlage des Anwesens ausgelöst wurde. Offenbar von dem Alarm überrascht, brachen die Täter ihr Vorhaben ab und flüchteten. Zeugen, welche verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion in Wörth unter 07271-92210 zu melden.

(Steinfeld) - Lkw im Straßengraben umgekippt

Umgekippter Lkw auf der L 545 bei Steinfeld

Am Freitagmorgen geriet ein 23jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der Landstraße zwischen Bad Bergzabern und Steinfeld in der Nähe des Panzergrabens auf den Grünstreifen und kippte zur Seite um. Nach Angaben des Fahrers seien aus einem angrenzenden Gebüsch zwei Rehe auf die Fahrbahn vor seinen mit Recyclingmaterial beladenen Lastkraftwagen gesprungen, so dass er ausweichen wollte und hierbei die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Der Lkw wurde durch die betroffene Firma selbst geborgen, der entstandene Schaden wird vorerst auf ca. 6000.- Euro geschätzt. Dem jungen Fahrer selbst ist glücklicherweise nichts weiter passiert, auch sonst wurde niemand gefährdet oder verletzt. Die Landstraße war für ca. zwei Stunden voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

(Offenbach) - Von der Fahrbahn abgekommen

Ein 61-jähriger PKW-Fahrer kam Donnerstagabend beim Abbiegen vom Kirchpfad in die Landauer Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Laternenmast. Das Fahrzeug wurde hierdurch im Frontbereich erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Da der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Herxheim) - Unfall mit Radfahrerin

Eine 64-jährige Radfahrerin befuhr am Donnerstagabend den rechten Bürgersteig der Niederholstraße von der Eisenbahnstraße kommend. Hier stieß sie mit dem Kopf an eine wenige cm hervorstehende Fensterbank und stürzte zu Boden. Durch den Aufprall wurde sie am Auge so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Frau stand unter Alkoholeinfluss. Eine Lebensgefahr konnte ausgeschlossen werden.

(Landau) - Betrunken mit dem Pkw unterwegs und Rotlicht missachtet

Am 02.06.2018, um 0:44 Uhr, viel der Streife ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Südl. Weinstraße auf, welcher mit seinem Pkw eine rote Ampel in der Landauer Innenstadt überfuhr. Die Streife, welche sich direkt hinter dem Pkw befand, unterzog diesen daraufhin einer Verkehrskontrolle. Im Rahmen der Kontrolle konnte bei dem Pkw-Fahrer deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille.

Der Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein einbehalten.

(Landau) - Bei Erkennen geflüchtet

Ein Anwohner in der Queichheimer Hauptstraße wurde Donnerstagnacht durch Stimmen geweckt und schaute aus dem Fenster. Hier konnte er zwei Personen erkennen, die sich bereits in seinem Hinterhof aufhielten und einer davon in Richtung Nebengebäude gehen wollte. Eine weitere Person stand im Bereich der Schmiedgasse Schmiere. Der Mann machte lautstark auf sich aufmerksam, woraufhin die drei Männer in Richtung Queichheimer Brücke wegrannten. Eine weitere Zeugin wurde auch noch auf die Männer aufmerksam, als diese an ihr vorbeirannten. Das Alter der Männer wird auf ca. 25-30 Jahre geschätzt. Sie waren dunkel gekleidet und hatten Kapuzen über den Kopf gezogen.

Weitere Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

(Landau) - Wohnmobile aufgebrochen / Zeugenaufruf

Durch bislang unbekannte Täter wurden in der Zeit vom 24.05.2018, 18:00 Uhr - 31.05.2018, 18:00 Uhr in 76829 Landau, Bahnhofstraße, zwei auf dem dortigen Parkplatz abgestellt Wohnmobile aufgebrochen. Die unbekannten Täter verschafften sich über die jeweilige Dachluke Zutritt in die Wohnmobile. Ob etwas aus dem Innern der Wohnmobile entwendet wurde muss noch abgeklärt werden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Bornheim) - Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem Fahrradfahrer

Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde am 01.06.2018, um 16:30 Uhr, ein 29-jähriger Fahrradfahrer aus dem Raum Südl. Weinstraße, welcher ohne Helm unterwegs war. Bei dem Unfall, welcher sich in der Hauptstraße in Bornheim, ereignete, wollte  der alleinbeteiligtem Fahrradfahrer zu seinem Wohnanwesen abbiegen. Hierbei geriet eine am Lenker angebrachte Stofftasche in das Vorderrad des Fahrrades, was zum Sturz führte.  Hierbei verletzte sich der Fahrradfahrer leicht am Kopf und im Gesicht. Schwerwiegende Verletzungen blieben, trotz des fehlenden Helms, glücklicherweise aus. Der Fahrradfahrer wurde im Anschluss in ein Landauer Krankenhaus zur medizinischen Versorgung und Untersuchung verbracht.

(Offenbach an der Queich) - Alles für die/wegen der Katz / gemeinschaftliche Körperverletzung

Eskaliert ist am Samstag vormittag ein Nachbarschaftsstreit wegen der Katzenhaltung in einem Zweiparteienhaus in der Hauptstraße. Ein 57-jähriger Mann trat ohne Vorankündigung bei dem 23-jährigen Katzenhalter die Wohnungstür ein und ging auf den Katzenhalter los. Er schlug ihm an den Kopf und gegen den Körper. Zuletzt drohte er ihm, dass seine Söhne ebenfalls noch kommen würden und er von ihnen auch seine Schläge erhalten würde. Eine halbe Stunde später erschienen tatsächlich zwei Männer, die ebenfalls auf den Katzenhalter einschlugen. Deren Identität muss aber noch ermittelt werden. Der Katzenhalter wurde leicht verletzt. Sein Nachbar wurde aufgesucht und zusätzlich zu dem Strafverfahren erhielt er eine Gefährderansprache. Den Katzen ging es gut.

(Frankweiler) - Auto gewaschen / Führerschein weg

Seinen Führerschein abgeben musste Samstagnachmittag ein 82-jähriger Mann, nachdem er seinen 52-jährigen Nachbarn verbal beleidigt und zum Schlag gegen ihn ausgeholt hat. Der 82-jährige wusch auf der Fahrbahn seinen PKW und geriet mit seinem Nachbarn in Streit, der in der Beleidigung gipfelte. Nach dem Waschen setzte er sich sodann alkoholisiert in seinen PKW und fuhr in seine Garage. Die Beamten der Polizeiinspektion Landau mussten in Anbetracht seiner Atemalkoholkonzentration von 1,21 Promille die Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins anordnen. Autowaschen kann unangenehme Folgen haben.

(Edenkoben) - Kennzeichendiebstahl

Im Zeitraum vom 01.06.2018, 23:00 Uhr - 02.06.2018, 01:30 Uhr wurde das hintere Kennzeichen an einem Pkw VW Golf, der auf einem Parkplatz in der Weinstraße abgestellt war, entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Edenkoben unter der Rufnummer 06323-9550 in Verbindung zu setzen.

(Gemarkung Edenkoben, K 6 - Forsthaus Heldenstein) - Blitz schlägt in Hochsitz ein

nfolge eines Gewitters schlug am 01.06.2018 gegen 16:15 Uhr ein Blitz in einen Hochsitz im Bereich des Forsthauses Heldenstein ein. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen in der Nähe des Hochsitzes.Der Hochsitz geriet in Brand und musste durch die Feuerwehr Edenkoben gelöscht werden. Es entstand ein Schaden von ca. 4000 EUR.

(Neustadt/Weinstraße) - Raub auf Supermarkt

Am 01.06.2018 um 19:39 Uhr wurde ein Supermarkt in der Weinstraße in Neustadt, Ortsteil Hambach, von einer männlichen maskierten Person überfallen. Der Täter war mit einem Messer bewaffnet und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Da ihm die Herausgabe des Geldes zu lange dauerte, flüchtete der Täter unverrichteter Dinge fußläufig, noch mit dem Messer in der Hand, in Richtung der Stadt Neustadt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 180cm groß
  • braunes Haar
  • bekleidet mit einer blauen Jeans und einer weißen Gesichtsmaske mit zwei Sehschlitzen

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten leider nicht zur Ergreifung des Täters.

Hinweise bitte an die Kriminalinspektion Neustadt unter der Tel.: 06321 8540 oder per E-Mail an die pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt/Weinstraße) - 2 Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

Am 31.05.18, um 15.50 Uhr, wollte eine 17-jährige Rollerfahrerin an der B38, in Höhe Mußbach nach links auf die L532 in Richtung Haßloch abbiegen und kollidierte dabei mit einem auf der B38 geradeausfahrenden PKW-Fahrer, der in Richtung Neustadt fuhr. Die Rollerfahrerin und ihre 17-jährige Beifahrerin wurden durch die Wucht des Aufpralls auf die Straße geschleudert. Beide zogen sic h erhebliche Verletzungen zu und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Entgegen anderslautender Gerüchte ergaben sich keinerlei Anhaltspunkte auf eine alkoholbedingte Fahruntüchtigkeit der Unfallbeteiligten Personen. Der Autofahrer wurde nicht verletzt; an seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 10000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Neustadt unter Tel.: 06321/8540 zu wenden

(Neustadt/Weinstraße) - Abgelenkt durch ein Smartphone Verkehrsunfall verursacht

Unfallschäden

Weil eine 76-jährige Autofahrerin aus Neustadt auf die Navigationsapp ihres Handys, statt auf den Verkehr, schaute, kam sie am 30.05.18, um 13.05 Uhr, in der Deidesheimer Straße von der Fahrbahn ab und fuhr gegen ein Geländer. Durch den Aufprall verletzte sie sich leicht an der Hand; am Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Daher musste das Auto auch abgeschleppt werden. Neben den Reparatur- und Abschleppkosten muss die Autofahrerin auch die Kosten für das Bußgeldverfahren tragen. In diesem Zusammenhang wird nochmals drauf hingewiesen, dass es während der Fahrt nicht erlaubt ist, das Handy zu bedienen, bzw. sich durch das Handy ablenken zu lassen.

(Bad Dürkheim) - Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus PKW

Im Zeitraum zwischen Donnerstag 31.05.2018, 16:00 Uhr bis Freitag 01.06.2018, 08:00 Uhr wurden Im Rustengut und in der Mannheimer Straße zwei PKW auf nicht bekannte Art und Weise geöffnet. Beide Fahrzeuge wurden komplett durchwühlt. Entwendet wurden ein Kraftfahrzeugschein sowie zwei Sonnenbrillen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Ellerstadt) - Einbruchsdiebstahl

Am 02.06.2018 gegen 03:15 Uhr kam es zu einem Einbruch in "Unser Dorflädchen" in Ellerstadt. Zwei vermutlich jugendliche Täter schlugen eine Glasscheibe ein und gelangten so in das Ladeninnere. Die Täter konnten vor Eintreffen der Streife unerkannt entkommen. Was genau entwendet wurde steht bislang nicht fest, der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 2000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Der unbekannte Unfallverursacher fährt am Freitag, den 01.06.2018 um 13.50 Uhr durch  die Franz-Voll-Straße in Fahrtrichtung Ortsmitte. In Höhe der Hausnummer 13 streift der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug den ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Seat Ateca eines 61-Jährigen, so dass der Außenspiegel beschädigt wird. Im Anschluss entfernt sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Durch Zeugen kann festgestellt werden, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen dunklen BMW SUV handelt. Weiterhin können Kennzeichenteile abgelesen werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Bobenheim-Roxheim) - Renitenter Rollerfahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am 31.05.2018, gegen 19:50 Uhr, kann die Polizei in der Limburgstraße einen Rollerfahrer aus dem Verkehr ziehen, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und ohne gültiges Versicherungskennzeichen herumfährt. Die Beamten, die von einem aufmerksamen Zeugen darauf aufmerksam gemacht werden, stellen dies im Rahmen einer Kontrolle fest. Zuvor gerieten jedoch der 60- jährige Zeuge und der 20- jährige Rollerfahrer aneinander, da der 60 Jährige den 20- Jährigen mit seinem Handy bei seiner "Tat"  filmte. Zunächst beleidigte der Rollerfahrer den 60- Jährigen mit dem Mittelfinger und geht im Anschluss  auf ihn los und versucht ihm das Handy zu entreißen, was jedoch misslingt. Der 20- Jährige muss sich nun wegen mehrerer Strafverfahren verantworten.

(Maxdorf) - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Samstagabend kommt es in Maxdorf auf den Schillerplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 56-jährigen Mann aus Dannstadt-Schauernheim und einem 16-jährigen Jugendlichen aus Ludwigshafen. Der 56-jährige Mann ist stark alkoholisiert und wird bei der Auseinandersetzung verletzt. Beim anschließenden Transport ins Krankenhaus greift er einen 28-jährigen Polizeibeamten an, der den Krankentransport begleitet. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens muss der 56-Jährige im Krankenwagen fixiert werden. Hierbei werden beide eingesetzten Polizeibeamten leicht verletzt. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wird darüber hinaus noch bekannt, dass der 56-Jährige in seinem stark alkholisierten Zustand zuvor Fahrrad gefahren ist. Dem Mann wird im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun wegen Körperverletzung, Widerstand und Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandshandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Maxdorf) - Kennzeichendiebstähle

Zwei amtliche Kennzeichen entwenden Unbekannte im Zeitraum vom 01.06.2018, 17:00 Uhr - 02.06.2018, 10:30 Uhr an Fahrzeugen in der Maxdorfer Friedhofstraße. An einem LKW wird das vordere amtliche Kennzeichen abmontiert und entwendet, an einem PKW VW Passat haben es die Diebe auf das Heckkennzeichen abgesehen. Die Schadenshöhe beträgt jeweils ca. EUR 50,-

(Frankenthal) - Gestürzter Fahrradfahrer

In der Nacht von Samstag auf Sonntag stürzt ein 55-jähriger Mann aus Ludwigshafen mit seinem Fahrrad in der Straße Am Kanal in Frankenthal. Der Fahrradfahrer kommt aus ungeklärter Ursache, ohne Fremdbeteiligung, zu Fall. Der Fahrradfahrer ist durch den Sturz kurzzeitig bewusstlos und wird daher mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Er erleidet Schürfwunden am Kopf. Der Fahrradfahrer trägt bei dem Verkehrsunfall keinen Helm.

In den letzten Jahren waren ein Drittel aller verletzten Unfallbeteiligten in Frankenthal, Fahrradfahrer. Rund 80% der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren könnten sich durch das Tragen eines Helms vermeiden lassen. Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren. Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Polizeiliche Bilanz zum dritten Festtag des Strohhutfestes:

Bei gutem Wetter und sommerlichen Temperaturen besuchten erneut circa 70.000 Besucher das 45. Strohhutfest in Frankenthal und blieben überwiegend friedlich. Erst im späteren Verlauf des Festes kam es wie am Vortag zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen und Sachbeschädigungen oder Diebstahlsdelikten. In einem Fall konnte ein aufmerksamer, 24- jähriger Zeuge einen 31- Jährigen dabei beobachten, wie er im Foltzring an insgesamt drei Fahrzeugen gegen die Außenspiegel trat. Der Zeuge nahm sich der Sache an und verbrachte den Beschuldigten kurzerhand auf die Polizeidienststelle und überstellte diesen.

Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 29-jähriger Radfahrer, der mit 1,95 %o mit einem par-kenden Pkw in der Kanalstraße kollidierte. Ihm musste eine Blutprobe entnommen werden. Glücklicherweise zog sich der Radfahrer nach bisherigen Erkenntnissen nur leichte Schürfwunden zu.

Die Polizei musste insgesamt 13 Personen einen Platzverweis erteilen und eine Person in Gewahrsam nehmen.

Der Sanitätsdienst hatte 35 Einsätze zu verzeichnen. Häufigste Ursache war hier erneut der übermäßige Alkoholkonsum. Zwölf Personen mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Leider befanden sich unter den Personen auch zwei Minderjährige, die mit Verdacht auf eine Alkoholintoxikation in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass die Verkehrsteilnehmer auch am Sonntag auf der Heimfahrt verstärkt mit Kontrollen rechnen müssen. Wer also auf dem Strohhutfest Alkohol trinken möchte, sollte lieber die öffentlichen Verkehrsmittel nutzten oder zu Fuß nach Hause gehen. An allen Veranstaltungstagen werden Sonderzüge der Bahn eingerichtet. Auch wer alkoholisiert mit dem Fahrrad erwischt wird, riskiert seinen Führerschein und seine Gesundheit.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Samstagnachmittag zwischen ca. 16:00 und 16:30 Uhr wird der Pkw einer 48-jährigen Frankentahlerin auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Schraderstraße in Frankenthal beschädigt. Ein weißer Kastenwagen stößt beim Rückwärtsfahren gegen das geparkte Auto der Frankenthalerin und entfernt sich nach dem Unfall, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. EUR1200,- zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge kann sich das Kennzeichen des Flüchtigen merken und informiert die Geschädigte. Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer dauern derzeit noch an.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Symbolbild Taschendiebstahl

Am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr wird ein 49-jähriger Frankenthaler Opfer eines Taschendiebstahls. Der 49-Jährige ist in der Speyerer Straße in einem Geschäft einkaufen, als ihm aus seiner Männerhandtasche sein Geldbeutel entwendet wird. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Trunkenheitsfahrt nach Strohhutfestbesuch

Am Freitag, den 01.06.2018 wird um 23.24 Uhr durch Zeugen gemeldet, dass ein Fahrzeug in der Wormser Straße Schlangenlinien fahren würde. Das Fahrzeug kann durch die eingesetzten Beamten in Höhe eines Einkaufszentrums in der Wormser Straße gestoppt werden. Die 34-jährige Fahrzeugführerin gibt an, dass sie auf dem Strohhutfest war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,45 Promille. Daher wird der Frau auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wird der Führerschein sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Polizeiliche Bilanz zum zweiten Festtag des Strohhutfestes fällt zwiegespalten aus

Am zweiten Tag des Frankenthaler Strohhutfestes fällt die polizeiliche Bilanz negativer als am Vortag aus. Bei gutem Wetter und sommerlichen Temperaturen feierten circa 70.000 Pfälzer und Pfälzerinnen auf dem 45. Strohhutfest zunächst in überwiegenden Teilen friedlich. Erst im späteren Verlauf des Festes kam es zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen und Sachbeschädigungen.

Insgesamt wurden acht Platzverweise ausgesprochen und drei Personen mussten, teil-weise kurzfristig, in Gewahrsam genommen werden. Zwei Jugendliche wurden aufgrund ihres deutlich zu hohen Alkohollisierungsgrades ihren Eltern überstellt.  Ebenfalls zu tief ins Glas geschaut hatte eine 34-Jährige Verkehrsteilnehmerin, die mit 1,45 %o in ihrem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen werden konnte, nachdem sie zuvor das Strohhutfest besucht hatte. Die Fahrzeugführerin muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.

Der Sanitätsdienst behandelte insgesamt 32 Personen. Häufigste Ursache war hier der übermäßige Alkoholkonsum. Von den 32 Personen wurden 14 in der extra eingerichteten Sanitätsstation an der Willy-Brandt-Anlage oder durch mobile Teams behandelt und 18 Personen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Verkehrsteilnehmer auf der Heimfahrt ver-stärkt mit Kontrollen rechnen müssen. Wer also auf dem Strohhutfest Alkohol trinken möchte, sollte lieber die öffentlichen Verkehrsmittel nutzten oder zu Fuß nach Hause gehen. An allen Veranstaltungstagen werden Sonderzüge der Bahn eingerichtet. Auch wer alkoholisiert mit dem Fahrrad erwischt wird, riskiert seinen Führerschein und seine Gesundheit.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Die 35-jährige Geschädigte befährt am Freitag, den 01.06.2018 um 10.56 Uhr mit ihrem BMW die Industriestraße in Fahrtrichtung Hessheim. Als sie an der Einmündung Siemensstraße verkehrsbedingt abbremst, kann eine 19-jährige Verkehrsteilnehmerin nicht mehr rechtzeitig bremsen und fährt mit ihrem BMW auf den BMW der 35-Jährigen auf. Es kommt zu einem Sachschaden von mindestens 7000 Euro an den beiden Fahrzeugen. Weiterhin wird die 35-Jährige leicht verletzt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkt am Freitag, den 01.06.2018 seinen Audi A6 in der Ganghoferstraße in Höhe der Hausnummer 34. Der Unfallverursacher stößt vermutlich beim Ausparken oder Wenden gegen den Audi des Geschädigten. Dabei entsteht ein Streifschaden am hinteren Kotflügel und der Heckstoßstange in Höhe von 500 Euro.

(Frankenthal) - I- POD aus Pkw entwendet

Am 31.05.2018, gegen 07:00 Uhr, schlägt in der Willestraße ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe eines Ford Mustang ein und entwendet ein I-POD im Wert von ca. 200,-EUR. Ein Zeuge vernimmt um diese Zeit zwar einen lauten Knall, kann den Täter bei der Tatausführung jedoch nicht beobachten.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Beindersheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignet sich in der Frankenthaler Straße in Beindersheim ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verursacher fährt in Höhe der Hausnummer 44 über ein Verkehrsschild, welches auf einer Verkehrsinsel angebracht ist. Der Verusacher entfernt sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. EUR500,- zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter  pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen) - Wiedersehen mit Folgen...

Am frühen Sonntagmorgen kam es im Ludwigshafener Stadtteil Maudach zu einer gefährlichen Körperverletzung, als ein 42-jähriger Ludwigshafener in der Alten Weinstraße zufällig auf seine Exfrau traf, welche in Begleitung eines anderen Mannes unterwegs war.  Noch in Trauer über die gescheiterte Ehe stieg der 42-jährige Beschuldigte von seinem Fahrrad ab und ging unmittelbar mit einem Teleskopschlagstock auf den Begleiter seiner Exfrau los. Nachdem der Beschuldigte mehrfach mit dem Schlagstock auf den Geschädigten eingeschlagen hatte, kam es schließlich zu einer Rangelei auf dem Boden, die erst durch hinzueilende Zeugen abgeschwächt und schließlich durch eintreffende Polizeibeamte der Polizeiinspektion 1 beendet werden konnte. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde der Teleskopschlagstock als Beweismittel sichergestellt. Der Beschuldigte, sowie sein 39-jähriger Kontrahent wurden vor Ort medizinisch erstversorgt und schließlich mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen-Friesenheim) - Nach Verkehrsunfallflucht wird gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fuhr ein Verkehrsteilnehmer aus Richtung Oppau kommend in Richtung der Carl-Bosch-Straße. Etwa in Höhe des Aldi Marktes kam der PKW-Fahrer dann offenbar nach rechts von der Straße ab, beschädigte ein Verkehrsschild und kurz darauf eine große Werbetafel. Danach flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Vor Ort wurden Fahrzeugteile gefunden die von einem hellgrauen Kleinwagen stammen. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Die Unfallzeit müsste zwischen Mitternacht und 04 Uhr morgens gewesen sein.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Aufgrund eines defekten Rücklichts wurde am frühen Samstagmorgen ein 22 jähriger Ludwigshafener mit seinem PKW in der Heinigstraße kontrolliert. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten Auffälligkeiten hinsichtlich der Einnahme von Drogen fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Feststellungen der Beamten. Diesem Ermittlungsdruck erlag der 22 Jährige und gab zu, ab und zu Joints zu rauchen. Die Fahrt mit dem PKW war hiermit beendet. Ihm wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste der junge Mann den Polizeibeamten übergeben. Er muss nun mit einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Fahren unter Drogeneinfluss rechnen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus PKW

In den frühen Samstagmorgenstunden gelang es am Ernst-Bloch-Platz einem bis dato unbekannten Täter, ein abgestelltes Fahrzeug aufzubrechen. Aus dem verschlossenen PKW wurden diverse Gegenstände entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.500EUR. Die Kriminalinspektion Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen.

(Ludwigshafen) - Ausflug an den Wöllnerkreisel

Am späten Freitagnachmittag wurde ein Spaziergänger im Bereich des neuen Wöllner-Kreisel durch aufmerksame Verkehrsteilnehmer gemeldet. Vor Ort konnte ein 83 jähriger Mann festgestellt werden, der zwar noch recht mobil, jedoch nicht mehr örtlich orientiert war. Die Polizeibeamten konnten schnell ermitteln, dass der Mann seinen Spaziergang an einem örtlichen Seniorenheim startete. Er wurde dorthin zurückgebracht und konnte so am Abendessen teilnehmen. Ein Lob geht an die aufmerksamen Verkehrsteilnehmer, die verhindern konnten, dass sich der Senior auf die B44 begab.

(Ludwigshafen) - Ladendiebstahl endet in der Haftanstalt

Da er zwei Parfums in einer Ludwigshafener Drogerie entwendete, nahmen sich am Freitagnachmittag Polizeibeamte einem 40 jährigen Mann aus Polen an. Bei der Durchsuchung wurden bei dem Mann ein Messer und eine kleine Menge Drogen aufgefunden. Die Tatsache, dass er in der Bundesrepublik Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt konnte dadurch kompensiert werden, dass er aufgrund zweier noch offener Haftbefehle in eine örtliche Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Dort sieht er den gegen ihn eingeleiteten Ermittlungsverfahren entgegen.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit verletzter Rollerfahrerin

Eine 83 jährige PKW-Fahrerin aus Ludwigshafen übersah am frühen Freitagmorgen eine bevorrechtigte 50 jährige Rollerfahrerin an der Kreuzung Bliesstraße/Wollstraße und kollidierte mit dieser. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Rollerfahrerin. Sie musste in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert werden und wurde vorsorglich stationär aufgenommen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 1500 Euro. Weshalb die PKW-Fahrerin das Zweirad übersah, bedarf weiterer polizeilicher Ermittlungen. Sie muss mit einem Ermittlungsverfahren aufgrund fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

(Ludwigshafen-Oggersheim) - Schwerpunktkontrolle der RNV mit Unterstützung der Polizei

Am Mittwoch, 30.05.2018, fand im Zeitraum von 13 Uhr bis 17 Uhr an der Haltestelle Hans-Warsch-Platz in Ludwigshafen-Oggersheim zum siebten Mal eine Großkontrolle der Rhein Neckar Verkehr GmbH (rnv) in Zusammenarbeit mit der Polizei statt. Schwerpunkt der Kontrolle war das Aufdecken von Straftaten im Hinblick auf das Erschleichen von Leistungen. Bei der Kontrolle waren zahlreiche Mitarbeiter der rnv sowie 16 Polizeibeamte der Polizeiwache Oggersheim und der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Ziel der Zusammenarbeit zwischen RNV und Polizei war hierbei auch, das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu stärken und somit einen zusätzlichen Beitrag im Bereich der Sicherheit des Personennahverkehrs zu leisten. Insgesamt wurden in den ankommenden Bussen und Straßenbahnen am Oggersheimer Hans-Warsch-Platz 5661 Personen einer Fahrausweiskontrolle unterzogen. Dabei konnten insgesamt 186 Personen keinen gültigen Fahrausweis vorlegen. Durch die Polizei konnte zudem die Identität von zwei Fahrgästen geklärt werden, die zuvor im Rahmen der Kontrolle falsche Personalien angegeben hatten.

(Mannheim) - Einbruch in Büroräume / Täter flüchten ohne Beute - Zeugen gesucht

Am Freitag zwischen 16 und 20.20 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Büro in der Melchiorstraße ein, indem sie ein Fenster einschlugen. Im Gebäude wurden mehrere Gitarren und Boxen verpackt und zum Abtransport bereitgestellt. Vermutlich wurden der oder die Täter bei der weiteren Tatausführung gestört und flüchteten ohne Beute. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Reifen von Toyota angezündet / Zeugen gesucht

Am Samstag gegen 17 Uhr fuhr eine 32-jährige Fahrerin mit ihrem zuvor in der Waldhornstraße abgestellten Toyota los, als sie nach wenigen Metern Fahrt im Auto Brandgeruch bemerkte. Sie hielt an und stellte fest, dass der hintere rechte Reifen seine Luft verloren hatte. Wie sich aufgrund der vorhandenen Spuren herausstellte, war der Reifen zuvor angezündet worden, das Feuer ging schließlich aber selbst aus. An dem Auto entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim, Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten diese unter Telefon 0621/174-4444 mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarau) - Durch Unfallstelle gefahren und dabei Personen gefährdet / Polizeibeamter einige Meter mitgeschleift

Bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalls in der Fischerstraße kam es am Freitag gegen 13.45 Uhr zu einer Straßenverkehrsgefährdung durch einen 75-jährigen Autofahrer. Aufgrund des Unfalls  war es zu einer Fahrbahnverengung durch die beteiligten Autos gekommen. Während der Unfallaufnahme fuhr der 75-Jährige mit nicht den Gegebenheiten angepasster Geschwindigkeit auf die Unfallstelle zu, so dass Personen aus dem Weg springen mussten. Ein Beamter lief dem Auto hinterher und konnte die Autotür öffnen. Als er den Schlüssel abziehen wollte, fuhr der Fahrer wieder an und schleifte den Beamten etwa fünf Meter mit, bevor es endgültig gelang, das Auto zu stoppen und den Fahrer aus dem Auto zu holen. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Ein Alkoholtest verlief negativ, für eine Medikamentenbeeinflussung gibt es bislang keine Anhaltspunkte. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau.

(Mannheim-Neckarau) - 3 Fußgänger bei Unfall verletzt

Zum Glück nur leicht verletzt wurden drei Fußgänger am 02.06.2018 gegen 12:30 Uhr bei einem Unfall auf dem Promenadenweg. Ein 75 jähriger Mann aus Mannheim fuhr mit seinem Pkw von der Rheingoldstraße kommend in den Promenadenweg in Richtung Waldpark. In Höhe der dortigen Parkplätze des Stollenwörthweihers kollidierte er mit einer vierköpfigen Fußgängergruppe die ebenfalls in Richtung Waldpark lief. 3 Personen der Gruppe (62, 68 und 72 Jahre alt) mussten mit leichten Verletzungen (verschiedenen Prellungen, bzw. Schürfwunden) in Krankenhäuser eingeliefert werden. Ursache für den Unfall könnte eine mögliche Medikamentenbeeinflußung des Fahrers gewesen sein. Zur Überprüfung wurde daher bei ihm eine Blutprobe entnommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ebenfalls der Führerschein vorläufig entzogen.

(Heidelberg / Mannheim) - A 656 in Fahrtrichtung Mannheim wieder frei

Nachdem ab gestern Abend (01.06.2018) die BAB 656 aufgrund einer abgerutschten Böschung zwischen dem ABK Heidelberg und der AS MA-Seckenheim in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt werden musste, kann wieder Entwarnung gegeben werden. Der unterspülte Bereich wurde mit Beton aufgefüllt, die Gefahrenlage somit beseitigt. Die BAB 656 wurde am 02.06.2018 um 19.00 Uhr wieder freigegeben. Größere Staulagen aufgrund der Sperrung wurden nicht festgestellt.

(Heidelberg) - Wohnungseinbruch / Haus durchsucht - geringe Bargeldsumme entwendet

Am Samstag zwischen 18.25 und 23.30 Uhr wurde in ein Haus in der Oberen Neckarstraße eingebrochen. Als die Bewohnerin zurückkehrte, bemerkte sie die offen stehende Wohnungstüre und verständigte die Polizei. Wie sich herausstelle, hatte der Täter ein Fenster auf der Rückseite aufgehebelt und war eingestiegen. Im Haus durchsuchte er die Räume in allen Stockwerken. Bislang ist lediglich bekannt, dass aus einem Geldbeutel in einem Arbeitszimmer eine geringe Bargeldsumme gestohlen wurde. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg / Mannheim) - A 656 in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt

Aufgrund einer abgerutschten Böschung wird die BAB 656 am 01.06.2018, ab ca. 19.00 Uhr, zwischen dem ABK Heidelberg und der AS MA-Seckenheim in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt. Die Absperr- und Umleitungsmaßnahmen laufen derzeit an. Bei km 7 rutschte heute, der genaue Zeitpunkt ist nicht bekannt, ein Teil der Böschung rechts neben der Fahrbahn ab. Nach Besichtigung durch die Verantwortlichen wurde eine sofortige Instandsetzung beschlossen. Die erforderlichen Betonarbeiten werden vermutlich frühestens am Abend des 02.06.2018 beendet sein. Bis dahin gilt folgende Umleitungsempfehlung: Verkehrsteilnehmer aus Richtung Norden kommend und mit Fahrtziel Mannheim, werden gebeten, bereits am Kreuz Weinheim über die A 659 in Richtung Mannheim zu fahren, Verkehrsteilnehmer aus Richtung Süden sollten bereits ab der AS Heidelberg/Schwetzingen über die B 535 in Richtung Mannheim fahren.

(Heidelberg) - Fahrräder gestohlen / Polizei ermittelt gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 14 und 16 Jahren wegen Diebstahl - zehn Fahrräder sichergestellt - Besitzer gesucht

Wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen zwei Jugendliche im Alter von 14 bzw. 16 Jahren. Die beiden Schüler sollen in zurückliegender Zeit, letztmals am vergangenen Mittwoch, mindestens zehn Fahrräder entwendet haben. Im Rahmen von Wohnungsdurchsuchungen am Donnerstag konnten insgesamt zehn Fahrräder aufgefunden und sichergestellt werden. In der Wohnung des 14-Jährigen wurde zudem ein Bolzenschneider aufgefunden.

Am Donnerstag hatte ein 31-jähriger Fahrradbesitzer den Diebstahl seines Rennrads angezeigt, das Fahrrad war am Mittwoch (30.05.) zwischen 6.30 und 18 Uhr im Bereich Bergstraße/Philosophenweg entwendet worden. Zuvor war das Schloss, mit welchen das Rad an einem Fahrradständer gesichert war, mit einem Werkzeug durchtrennt worden. Ermittlungen durch den Geschädigten selbst sowie durch das Polizeirevier Heidelberg-Nord führten schließlich auf die Spur der beiden Tatverdächtigen. Das Fahrrad des 31-Jährigen befand sich unter den sichergestellten Fahrrädern.

Die Polizei sucht nun die Besitzer der Fahrräder.

  • Fahrrad 1: MTB, BULLS, Wildtrail, türkisblau/grün, 24-Gang-Shimano-Gruppe, 26 Zoll, V-Brake-Felgenbremsen, Federgabel vorne
  • Fahrrad 2: Trekkingbike, RIXE, Cross XC 4.0, grau, 24-Gang-Shimano-Gruppe, 28 Zoll, Scheibenbremsen, Federgabel vorne
  • Fahrrad 3: Trekkingrad, Victoria, 1.6, schwarz, 7-Gang-Drehgripp-Nabenschaltung, 28-Zoll
  • Fahrrad 4: Herrenrad, Bauer, silber, 26-Zoll, 3-Gang Nabenschaltung, (schwarzer Fahrradkorb hinten)
  • Fahrrad 5: Herrenrad, Winora, Classic, blau
  • Fahrrad 6: fatbike, P.K. Ripper, weiß, 26-Zoll, blau-weiße fatbike-Bereifung
  • Fahrrad 7: Damenrad, Hercules, weiß-pink, 28-Zoll, 3-Gang-Nabenschaltung, schwarzer Fahrradkorb hinten
  • Fahrrad 8: Jugendrad, Staiger, 26-Zoll, 3-Gang-Nabenschaltung, schwarzer Fahrradkorb hinten, sehr auffällige Fahrradklingel mit Vogelsymbol
  • Fahrrad 9: Herrenrad, Kettler, Alu-Rad, DAXI SM, silber, 28-Zoll, 3-Gang-Nabenschaltung, auffällig rote Lenkergriffe

Die Besitzer werden gebeten, sich unter Telefon 06221/4560-0 bei der Polizei zu melden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern weiter an.

(Heidelberg) - Einbruch in Bürokomplex; Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in einen Bürokomplex "Im Weiher" eingebrochen. Insgesamt wurden 16 Büroräume mehrerer Firmen von dem oder den Eindringlingen heimgesucht. Sie ließen Computeranlagen und Handys mitgehen. Der Schaden wird auf weit über 10.000.- Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - In Imbiss eingebrochen und Spielautomat aufgehebelt / Zeugen gesucht

Am Samstag zwischen Mitternacht und 7.40 Uhr morgens brachen unbekannte Täter in einen Döner-Imbiss in der Schwetzinger Straße ein. Über einen Seitgeneingang hatten sich die Täter Zugang zu dem Haus verschafft. In dem Laden im Erdgeschoss wurde ein Geldautomat aufgebrochen und daraus das Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Aus einer Kasse hinter dem Tresen entnahmen die Täter Bargeld in Höhe von über 200 Euro. Die Versuche, in die darüber liegenden Wohnungen im 1. Und 2. Obergeschoss einzubrechen scheiterten. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit drei Auto / zwei beteiligte leicht verletzt - Sachschaden ca. 16.000 Euro

Bei einem Auffahrunfall am Samstag gegen 14.30 Uhr auf der Lussheimer Straße wurden zwei Beteiligte leicht verletzt, an den insgesamt drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 16.000 Euro. Eine 61-Jährige Ford-Fahrerin fuhr in Richtung Eisenbahnstraße und fuhr ungebremst auf den Mercedes eines 61-Jährigen auf, der verkehrsbedingt abgebremst hatte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes noch gegen einen davor fahrenden Seat geschoben. Am Ford lösten die Airbags aus, er musste ebenso wie der Mercedes abgeschleppt werden. Die beiden Verletzten wurden zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus nach Schwetzingen gebracht.

(Malsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Verletzte bei Zusammenstoß auf "Uhlandshöhe"

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung L 546/B 3 wurden am Freitagvormittag zwei Autofahrer verletzt, einer davon schwer.

Ein 52-jähriger VW-Fahrer war gegen 9.30 Uhr auf der L 546 von St. Leon-Rot kommend in Richtung Malsch unterwegs. An der Kreuzung L 546/B 3 hielt er zunächst ordnungsgemäß an der roten Ampel an. Allerdings fuhr er plötzlich los, obwohl die Ampel für den Geradeausverkehr immer noch "Rot" zeigte und kollidierte in Kreuzungsbereich mit einem 37-jährigen Toyota-Fahrer, der in Richtung Wiesloch unterwegs war.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war der 52-Jährige losgefahren, als die Ampel für die Rechtsabbieger auf "Grün" umschaltete und er dies möglicherweise verwechselte.

Der Verursacher zog sich schwere Verletzungen zu, weshalb er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Der 37-Jährige blieb zum Glück nur leicht verletzt.

Beide Fahrzeuge waren Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000.- Euro.

Die L 546 war zwischen St. Leon-Rot und der B 3 bis gegen 11.30 Uhr voll gesperrt.

Der 52-Jährige hatte in seinem Fahrzeug weiße Farbe transportiert, die sich nach der Kollision auf die Fahrbahn ergoss. Eine Spezialfirma war mit der Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - BMW in Tiefgarage aufgebrochen und Navigationsgerät und Bordcomputer ausgebaut / Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein bislang unbekannter Täter einen in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Hohenstauferallee abgestellten BMW auf. Der Geschädigte hatte das Auto gegen 23.30 Uhr abgestellt, als er etwa eine Stunde später nochmals wegfahren wollte, entdeckte er den Diebstahl. Aus dem Auto waren das fest eingebaute Navi, der Bordcomputer sowie weitere Einbauten entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Zeugen, die i genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - 16-Jährige sexuell belästigt / Zeugen gesucht

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr wurde eine 16-Jährige im Großen Stadtacker am Bahnhof Wiesloch/Walldorf von einem bislang unbekannten jungen Mann angesprochen und in sexueller Absicht angefasst. Die Jugendliche konnte sich losreißen und flüchten, sie wurde kurz darauf von einer Bekannten vom Bahnhof abgeholt. Gegen 2 Uhr kam die 16-Jährige zum Revier und meldete den Vorfall. Demnach saßen zum Tatzeitpunkt zwei dunkelhäutige Männer auf der Bank vor dem Ruftaxistand, als einer davon sie belästigte.

Beschreibung des Täters:

  • ca. 180 cm groß
  • ca. 20 Jahre
  • dünne Statur
  • lockige, ca. 1-2 cm lange Haare, buschige Augenbrauen, Bart
  • Er war bekleidet mit roten Turnschuhen, dunkelblauen Jeans und einem schwarzen T-Shirt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zweier Pkw / Drei verletzte Personen

Bei einem Verkehrsunfall am 02.06.2017, um 20.18 Uhr, in der Heddesheimer Straße wurden zwei Frauen schwer und eine leicht verletzt. Eine 23-jährige Pkw Fahrerin aus Edingen-Neckarhausen befuhr mit ihrem Volvo die Heddesheimer Straße (L631), aus Ladenburg kommend, in Richtung Heddesheim und wollte nach links auf den Zubringer der L597 abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Mitsubishi, wodurch es zum Frontalzusammenstoß kam. Die 47-jährige, in Heddesheim wohnhafte, Fahrerin des Mitsubishi wurde beim Unfall leicht verletzt. Die 23-Jährige sowie ihre 22-jährige Beifahrerin wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Die drei Frauen wurden nach der Erstversorgung umgehend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wobei auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam. Am Volvo entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro, der Totalschaden am Mitsubishi wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Da beim Unfall Betriebsstoffe ausgetreten waren, wurde eine Spezialfirma zur Fahrbahnreinigung beauftragt. Die L631 sowie die Zufahrt zur L597 mussten komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Sperrung konnte um 22.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Landesturnfest: Zahlreiche Beschwerden wegen Ruhestörungen - Spielgerät aufgeschlitzt - 20-Jähriger stürzt betrunken aus Fenster

Das Landesturnfest verlief aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse, allerdings kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu zahlreichen Beschwerden wegen Ruhestörungen der Teilnehmer. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein im Sepp-Herberger-Stadion aufgestelltes hüpfburgähnliches Spielgerät von bislang unbekannten Tätern aufgeschlitzt und zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro. Am Sonntagmorgen stürzte ein betrunkener 20-Jähriger aus einem Fenster in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Zeugen gaben an, dass der Heranwachsende auf dem Fenstersims saß und plötzlich das Gleichgewicht verlor. Er stürzte etwa drei Meter in die Tiefe. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der 20-Jährige in ein Krankenhaus nach Mannheim eingeliefert und dort stationär aufgenommen.


Polizeimeldungen vom Freitag, 01.06.2018

(Speyer) - Haarschnitt der besonderen Art

Eine besorgte 22-jährige Speyerin teilte am Donnerstagsmittag (31.05.2018, gegen 15:45 Uhr) der Polizei ein schon circa 30 Minuten schreiendes Kind im Bereich der Kleinen Pfaffengasse mit. Eine sofort entsandte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Speyer konnte vor Ort den Sachverhalt schnell klären. In einem Hinterhaus eines Wohnanwesens bekam ein 5-jähriger Junge gerade von seinem Vater die Haare geschnitten. Damit war der kleine Mann wohl absolut nicht einverstanden, weshalb es zu seinen lautstarken Unmutsäußerungen kam. Dem Jungen wurde also "kein Haar gekrümmt", sondern lediglich geschnitten....

(Kandel / Ludwigshafen) - Einsatzlage am 02.06.2018 in Kandel Informationen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bereitet sich derzeit intensiv auf das Demonstrationsgeschehen am kommenden Samstag, 02.06.2018, in Kandel vor. Aktuell sind bei der Kreisverwaltung Germersheim drei Kundgebungen angemeldet. Zu diesen werden insgesamt rund 250 Teilnehmer erwartet. Die Polizei sowie die Kreisverwaltung Germersheim als Versammlungsbehörde haben die Aufgabe, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Hierfür sind u.a. Verkehrsmaßnahmen mit Absperrungen an den Veranstaltungsorten unumgänglich. Ab 13 Uhr wird im innerstädtischen Bereich ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Schon im Vorfeld muss bereits mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Ausgewiesene Parkplätze für die Versammlungsteilnehmer sind nicht vorhanden. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz plant momentan einen Gesamteinsatz. Unser Anliegen ist es, den Schutz aller Versammlungen und deren störungsfreien Verlauf zu gewährleisten und die Beeinträchtigungen Unbeteiligter auf ein Minimum zu reduzieren.

"Die Polizei ist neutraler Garant für die Wahrnehmung der Versammlungsfreiheit. Es ist unser Ziel, einen sicheren und friedlichen Versammlungsverlauf für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu garantieren. Gegen Gewalt und die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankengutes werden wir hingegen frühzeitig und konsequent einschreiten", betont Einsatzleiter Martin Kuntze.

Über aktuelle Verkehrsbehinderungen und -einschränkungen informieren wir am Samstag auf unserem Twitter-Account  https://twitter.com/PP_Rheinpfalz

(Bad Bergzabern) - Überschwemmte Straße und vollgelaufene Keller

Aus dem Bereich Birkenhördt, Dörrenbach und Kapellen-Druweiler meldeten zahlreiche Bürger in der Nacht auf Freitag ein schweres Gewitter mit Starkregen und Hagel. Auch zahlreiche andere Ortschaften der Südpfalz waren durch das Unwetter betroffen. Die Bürger meldeten überflutete Kellerräume , Äste auf der Straße, angeschwemmtes Erdreich usw.  Aufgrund der großen Anzahl der Anrufe brachen zeitweise die Leitungen zur Leitstelle zusammen. Nicht alle Gespräche konnten deshalb weiterverbunden werden. Die Freiwillige Feuerwehren und die Polizei waren im Großeinsatz. In Birkenhördt musste ein älterer und kranker Mann durch das verständigte DRK und die Feuerwehrkameraden aus dem überfluteten Keller befreit werden, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Weitere Personenschäden sind bei der Polizei bislang nicht bekannt. Auch die Bereitschaftsdienste der Straßenmeisterei waren unterwegs, um Hindernisse zu beseitigen und die Straßen abzusichern. Dennoch fuhr in Oberotterbach ein unachtsamer Autofahrer in einen offenen Kanalschacht, dessen Deckel durch den Wasserdruck ausgehoben wurde.

(Bad Bergzabern) - Drei Verkehrsunfälle mit schwerverletzten Zweiradfahrern

Gleich drei Verkehrsunfälle mit schwerverletzten Zweiradfahrern hielten die Polizeiinspektion Bad Bergzabern am Fronleichnamstag auf Trab. Zunächst kam gegen 09.00 Uhr in einer Kurve auf der Landstraße 545 zwischen Bad Bergzabern und Steinfeld ein 61jähriger Kradfahrer aus dem Kreis Germersheim mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und kam auf dem Grünstreifen zu Fall. Der Mann wurde bei dem Sturz schwer verletzt und kam ins Krankenhaus nach Landau, Lebensgefahr bestand nicht. Sein Krad wurde schwer beschädigt. Kurze Zeit später verunglückte ein 41jähriger Rennradfahrer auf der Landstraße 492 zwischen Böllenborn und Reisdorf als Mitglied einer 12köpfigen Radfahrergruppe aus der Westpfalz und dem Saarland. In der engfahrenden Radlergruppe berührte der Mann seinen Vordermann am Hinterrad, als ein Mitglied der Gruppe abbremste und in einen Waldweg einbiegen wollte. Der Geschädigte geriet auf den Grünstreifen, überschlug sich und verletzte sich bei dem Sturz an Beinen und Schultern, weshalb er ins Krankenhaus Bad Bergzabern eingeliefert werden musste. Am frühen Abend übersah in der Hauptstraße in Waldhambach ein 26jähriger Mann beim Einfahren mit seinem Roller den bevorrechtigten Verkehr, so dass er mit dem Wagen einer jungen Frau aus dem Trifelsland zusammstieß. Durch den Aufprall auf das Auto wurde er über das Fahrzeug geschleudert und hierbei am Bein schwer verletzt. Auch er musste in ein Krankenhaus abtransportiert werden. Der Roller wurde wegen dem Verdacht auf technische Veränderungen sichergestellt, die Ermittlungen dauern hier noch an.

(Hainfeld) - Fahrraddiebstahl

In der Nacht vom 30. auf den 31.05.2018 wurden zwei Mountain-Bikes der Marke Haibike Attack RC auf dem Grundstück eines Anwesens in der Edesheimer Straße in Hainfeld gestohlen. Die Fahrräder waren im Freien auf dem umzäunten Grundstück abgestellt und von außen nicht sichtbar.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 58jähriger Edenkobener setzte sich nach Besuch der Owwergässer Winzerkerwe am 31.05.2018, gegen 22:00Uhr, in seinen Skoda Oktavia und versuchte Auszuparken. Dies misslang jedoch und er stieß an einen geparkten Pkw Ford Mondeo. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden in einer Höhe von ca. 6.000,-EUR. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Grund des Unfalls schnell deutlich. Der 58jährige stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,09 Promille. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde sein Führerschein in amtliche Verwahrung genommen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht

Am 30.05.2018, gegen 09:45 Uhr, parkte ein Pkw der ökumenischen Sozialstation auf dem kleinen Parkplatz in der Edesheimer Straße in Edenkoben. Als sie kurze Zeit später zurückkehrte, stellte sie fest, dass ein unbekannter Fahrzeugführer beim Vorbeifahren ihren rechten Außenspiegel angefahren und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Dadurch wurden Lack und Spiegelglas beschädigt. Sachschadenshöhe: ca. 250,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Neustadt/Weinstraße) - Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Am 30.05.18, um 13:10 Uhr, kam ein 65-jähriger Fahrradfahrer aus Neustadt, in der Weinstraße von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,87 Promille. Der Radfahrer verletzte sich durch den Aufprall leicht am Kopf. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ihn erwartet ein Strafverfahren.

Am gleichen Tag, um 21.30 Uhr, beschädigte eine Autofahrerin aus Neustadt beim Ausparken in der Kirrweilerer Straße einen geparkten PKW. Durch die Polizeibeamten konnte deutlicher Alkoholgeruch bei der Fahrerin festgestellt werden, was ein Alkotest mit einem Wert von 2,06 Promille, bestätigte. Die Gesamtschadenssumme beträgt 4500 EUR. Auch der Autofahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und sie erwartet ein Strafverfahren und den Entzug der Fahrerlaubnis.

(Wachenheim) - Vers. Betrug "Falscher Polizeibeamter"

In Ergänzung zu den bereits am 29.05.18 mitgeteilten Taten wird berichtet, dass sich nun noch eine weitere Geschädigte bei der Polizei gemeldet hat. Diese wurde am 28.05.18, gegen 22:45 Uhr, von einem Mann angerufen, der sich als Polizist des Polizeireviers Kaiserslautern ausgab. Er teilte der Frau mit, dass Mitglieder einer "rumänischen Bande" festgenommen worden seien und diese eine Liste mit ihrer Adresse dabei gehabt hätten. Zudem fragte er sie gezielt nach Wertsachen. Die Frau verneinte die Frage und beendete das Gespräch.

(Frankenthal) - Frankenthaler feiern am Eröffnungstag des Strohhutfestes überwiegend friedlich

Für den Eröffnungstag des Strohhutfestes lässt sich aus polizeilicher Sicht grundsätzlich eine positive Bilanz ziehen. Bei überwiegend strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen kommt es unter den ca. 50.000 feiernden Besuchern zu erfreulich wenigen körperlichen Auseinandersetzungen. Erst zum Ende des heutigen Strohhutfesttags nehmen die durch die Polizei registrierten alkoholbedingte Streitigkeiten zu. Der Regen setzt glücklicherweise erst gegen 01:00 Uhr ein, so dass die Besucher größ-tenteils trockenen Fußes ihren Heimweg antreten können.

Es muss acht Personen ein Platzverweis ausgesprochen werden, wovon letztendlich zwei Personen den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen müssen.

Über den Verlauf des Fests ist es notwendig, dass durch den Sanitätsdienst  ca. 35 Per-sonen, vorrangig wegen übermäßigem Alkoholkonsum, behandelt werden. Elf davon müssen in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Nur zwei Personen davon sind unter 18.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Verkehrsteilnehmer auf der Heimfahrt ver-stärkt mit Kontrollen rechnen müssen. Wer also auf dem Strohhutfest Alkohol trinken möchte, sollte lieber die öffentlichen Verkehrsmittel nutzten oder zu Fuß nach Hause gehen. An allen Veranstaltungstagen werden Sonderzüge der Bahn eingerichtet. Auch wer alkoholisiert mit dem Fahrrad erwischt wird, riskiert seinen Führerschein und seine Gesundheit.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Kachelofenbaugeschäft

Am 31.05.2018 gegen 23.30 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Kachelofenbaugeschäft in der Martha-Saalfeld-Straße einzubrechen. Sie schlugen eine Glasscheibe ein, gelangten jedoch nicht ins Innere des Geschäftes. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Anruf von falschem Polizeibeamten

Am 31.05.2018 gegen 21.00 Uhr rief ein unbekannter Mann bei einer 76-Jährigen in der Gartenstadt an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er erklärte, dass es im Umkreis zu mehreren Einbrüchen gekommen sei und sie ein Formular ausfüllen müsse. Als sie dies ablehnte, legte der Unbekannte auf.

(Ludwigshafen) - Personengruppe überfällt Passanten

Ein 41-Jähriger wurde am Donnerstag (31.05.2018) von einer Personengruppe attackiert und leicht verletzt. Der Mann war gegen 19.45 Uhr zu Fuß in der Hartmannstraße in der Nähe des Gräfenauparks unterwegs, als er von einer 10- bis 15-köpfigen Personengruppe im Alter von 16 bis 25 Jahren angesprochen wurde und diese von ihm Geld forderte. Da der 41-Jährige kein Bargeld hatte, wurde er von vier Personen aus der Gruppe heraus geschlagen und leicht verletzt. Die Personengruppe flüchtete anschließend ohne Beute in Richtung Gräfenaustraße.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Nicht auf Trickbetrüger reingefallen

Am 30.05.2018 rief ein unbekannter Mann bei einer 77-Jährigen in Ludwigshafen-Süd an und gab sich als Rechtsanwalt aus. Er erklärte, dass sie vor ein paar Jahren Lotto gespielt habe und deshalb Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro fällig seien. Dies könne jedoch außergerichtlich geklärt werden, wenn sie sofort ein Viertel des Betrages überweisen würde. Da die 77-Jährige dies nicht tat, rief der Unbekannte am 31.05.2018 noch einmal und forderte sie auf, die Summe zu überweisen. Daraufhin meldete die Seniorin die Angelegenheit der Polizei.

(Mannheim-Neckarstadt-West) - Versuchter schwere Raubüberfall, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz nach 17 Uhr hielt sich ein 26-Jähriger an der Haltestelle Jungbuschbrücke in der Dammstraße in Mannheim auf. Dort wurde er von einem unbekannten Mann nach einer Zigarette gefragt, die er diesem auch gab. Im Anschluss forderte der Unbekannte auf Englisch den 26-Jährigen zur Herausgabe von Geld auf. Da der 26-Jährige darauf nicht einging, verlieh der Unbekannte nach derzeitigem Ermittlungsstand seinen Forderungen Nachdruck und verletzte sein Gegenüber mit einer Rasierklinge. Der 26-Jährige zog sich oberflächige Schnittwunden im Bereich des Oberkörper und der Hand zu. Der Täter flüchtete dann ohne Beute in Richtung Inselstraße, konnte in einer Fahndung jedoch nicht dingfest gemacht werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 Jahre alt
  • 180 cm groß
  • schwarze Hautfarbe
  • afrikanischer Phänotyp
  • kurze Haare oder Glatze
  • er trug ein mokkafarbene Hose, schwarzes T-Shirt, gelbe Schuhe und trug eine goldfarbene Kette um den Hals

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Seckenheim) - Schlägerei in Linienbus, Täter entkommt

Am Mittwochnachmittag um 17:00 Uhr kam es in einem Bus der Linie 40 an der Haltestelle Rathaus-Seckenheim zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Bis zum Eintreffen der Polizei war der unbekannte Schläger bereits geflüchtet. Der 43-jährige Geschädigte erlitt eine Kopfplatzwunde, die in einem Krankenhaus behandelt werden sollte. Obwohl er stark blutete, verweigerte dieser jegliche Kooperation und beleidigte die Beamten mit Worten aus der Gossensprache. Nach Anwendung unmittelbaren Zwangs, wurde er schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert. Er wird nun wegen Beleidigung angezeigt. Hinweise zum flüchtigen Schläger nimmt das Polizeirevier Ladenburg unter 06203/9305-0 entgegen.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Nächtliches Gewitter hält Einsatzkräfte in Atem

Überflutete Keller und Straßen, umgestürzte Bäume, zwei Verkehrsunfälle und mehrere Alarmauslösungen sind die Bilanz des nächtlichen Gewitters mit heftigen Windböen und Starkregen, welches in der Region zwischen 01.00 und 02.30 Uhr niederging. Schwerpunkte bildeten in Mannheim die Stadteile Käfertal, Wallstadt, Vogelstang, Feudenheim und  Seckenheim sowie im Rhein-Neckar-Kreis die Gemeinden Ilvesheim und Ladenburg. Beim Polizeinotruf gingen über 200 Notrufe insbesondere wegen überfluteter Keller und umgestürzter Bäume ein. Die Feuerwehren waren mit sämtlichen Kräften im Einsatz. Laut einer ersten vorläufigen Bilanz liefen im Stadtgebiet Mannheim rund 100, im Stadtgebiet Heidelberg  7 und im Rhein-Neckar-Kreis 150 Keller voll. Zu Straßenüberflutungen kam es in Mannheim in der Mosbacher Straße, Feudenheimer Straße und in der Suebenheimer Allee. Im Rhein-Neckar-Kreis war in Rauenberg die B3 betroffen. Umgestürzte Bäume mussten in Mannheim in der Mosbacher Straße, Odenwaldstraße, Braustraße, Banater Straße, auf der der B44, im Ulmenweg und der Seckenheimer Landstraße beseitigt werden. Im Rhein-Neckar-Kreis stürzten Bäume in Hirschberg, Heddesheim, Edingen-Neckarhausen, Meckesheim, Ladenburg, Dossenheim, und Sinsheim um. In Heidelberg fiel im Wingertspfad ein Baum auf ein Trafohäuschen. Aufgrund gehobener Gullydeckel kam es zu zwei Verkehrsunfällen mit geringem Sachschaden in Heidelberg im Kurpfalzring sowie in Gaiberg in der Hauptstraße. In Heidelberg bleibt der Steigerweg aufgrund eines Erdrutsches bis auf weiteres gesperrt. In Wiesloch erreichte der Leimbach einen Wasserstand von 1 Meter. Über die Höhe der entstandenen Schäden können bislang keine Angaben gemacht werden, sie dürften aber beträchtlich sein. Personen kamen nicht zu Schaden.

(Heidelberg) - Fahrstreifenwechsel verursacht hohen Sachschaden

Als am Donnerstagabend um 20:30 Uhr eine 35-jährige VW-Fahrerin auf der Karlsruher Straße, Höhe Max-Josef-Straße, den Fahrstreifen von links nach rechts wechselte, übersah diese wohl eine neben ihr fahrende Ford-Fahrerin. Diese kam daraufhin von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem daneben stehenden Stromverteilerkasten. Ein dahinter befindlicher Zaun wurde ebenfalls beschädigt. Der Ford wurde abgeschleppt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der gesamte Schaden auf ca. 16.000,00 EUR. Verletzt wurde niemand.

(Heidelberg) - Mehrere Autos in der Hans-Thoma-Straße zerkratzt / Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

In der Hans-Thoma-Straße wurden am Donnerstag, zwischen 14:45 Uhr und 16:45 Uhr, fünf Autos, darunter zwei VW, ein Skoda und ein Fiat, beschädigt. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten mit einem spitzen Gegenstand den Lack zerkratzt und somit Gesamtsachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursacht. Die betroffenen Autos waren am linken Fahrbahnrand in Höhe der Karl-Philipp-Fohr-Straße geparkt.

Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte und Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - PKW-Unfall auf Straßenbahngleisen

Am Freitagmorgen um 10:30 Uhr kam es in der Steubenstraße auf Höhe der Mozartstraße zu einem Zusammenstoß zweier PKW. Eine 71-Jährige wollte die Steubenstraße in Richtung Mozartstraße mit ihrem VW Golf überqueren. Hierbei übersah sie die auf der Steubenstraße in Richtung Bismarckplatz fahrende 25-jährige Fordfahrerin. Der Unfall ereignete sich auf den Gleisen der Straßenbahn nahe der Haltestelle Blumenthalstraße. Derzeit sind die Gleise der Straßenbahnlinien 5 und 23 in beide Richtungen blockiert. Die Unfallaufnahme der Polizei und die Aufräumarbeiten dauern an. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mann rastet am OEG Bahnhof Schriesheim aus, verletzt zwei Frauen und flüchtet

Am Donnerstagmorgen bestiegen eine 25- und 30-Jährige am Bismarckplatz in Heidelberg die Straßenbahn Linie 5 in Richtung Weinheim. Bereits hier wurden die Frauen auf die bislang unbekannten Männer aufmerksam, die einen aufgebrachten Eindruck hinterließen. Einer der Männer fertigte dann Lichtbilder von den Frauen, worauf diese ihn aufforderten das zu unterlassen. Am OEG Bahnhof in Schriesheim verließ er gegen 06 Uhr die Bahn, machte drohende Armbewegungen, trat nochmals in die Bahn ein, machte erneut Fotos und bedrohte die Frauen. Im Anschluß daran nahm er aus dem Gleisbett einen Stein auf und warf diesen gegen die Straßenbahnscheibe, hinter der die Frauen saßen. Der Stein durchschlug die Scheibe, traf die Frauen jedoch nicht. Diese wurden jedoch von Glassplittern im Gesicht und am Oberkörper leicht verletzt und mussten ärztlich versorgt werden. Der Täter flüchtete mit seinem Begleiter und konnte auch im Rahmen einer Fahndung nicht gefasst werden. An der Bahn entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen in dieser Sache übernahm der Polizeiposten Schriesheim.

_____________________________________________________________________
Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:
https://speyer24news.de/Polizei/Polizeimeldungen-Mai-2018/