Speyer 24 / 7 News

 


Polizeimeldungen vom Donnerstag, 31.05.2018 (Fronleichnam)

(Dudenhofen) - Einbruchsdiebstahl

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in Dudenhofen zu einem Einbruch in ein Firmengebäude. Bislang noch unbekannte Täter hebelten eine Tür auf und drangen in das Gebäude ein. Dort wurden hochwertige Metalle entwendet. Die Schadenshöhe kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht

Am Mittwochmorgen ereignete sich in Schifferstadt ein Verkehrsunfall, der bei der Polizei Speyer nachträglich gemeldet wurde. Ein bislang noch unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeppelinstraße einen geparkten PKW und flüchtete dann von der Unfallstelle. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Mögliche Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei Polizei zu melden.

(Limburgerhof) - Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer verletzten Person

Am Mittwochnachmittag befuhren ein BMW, ein Opel und ein Mercedes hintereinander die Mainzer Straße von Mutterstadt kommend in Richtung Rewe. Kurz vor der Kreiseleinfahrt, fuhr das letzte Fahrzeug aus Unachtsamkeit auf den in der Mitte fahrenden Opel auf und schob diesen wiederum auf den Mercedes. Die Fahrzeugführerin des mittleren PKW   klagte  nach dem Unfall über Schmerzen im Brustbereich, da sie durch den Aufprall auf das Lenkrad gestoßen wurde. Nach einer Erstversorgung des Rettungsdienstes lehnte sie eine Mitnahme ins Krankenhaus ab. Es kam insgesamt zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Die Fahrzeuge waren aber alle noch fahrbereit.

(Jockgrim/B 9) - Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen

Am Mittwoch ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen nach einem Auffahrunfall auf der B9 in Höhe der Ausfahrt Kieswerk. Aufgrund von Rückstau musste ein 50-jähriger Pkw-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen. Dies wurde von einem 22-jährigen Pkw-Fahrer zu spät wahrgenommen, wodurch es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Hierbei wurde der Pkw des 50-jährigen gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf ca. 15000.- Euro geschätzt. Die beiden Pkw-Fahrer erlitten leichtere Verletzungen. Die B9 musste teilweise in Fahrtrichtung Germersheim voll gesperrt werden.

(Hagenbach) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Mittwoch, den 30.05.2018, um ca. 18:35 Uhr wurde in der Rheinstraße in Hagenbach ein geparkter Pkw beschädigt. Offenbar streifte beim Abbiegen an der Einmündung Friedenstraße, ein Lkw-Fahrer mit seinem Auflieger die linke Fahrzeugseite des geparkten Pkw und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der blau-weiße Auflieger habe ein ausländisches Kennzeichen gehabt. Der verursachte Sachschaden an dem geparkten Pkw wird auf ca. 5000.- Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

(Oberhausen) - Verkehrsunfall

Am 30.05.2018 ereignete sich um 23:18 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personen-und Sachschaden. Eine 31-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem VW Golf von Bad Bergzabern  aus in Richtung Oberhausen auf der B 427. Kurz vor der Ortseinfahrt querte ein Tier die Fahrbahn. Die Autofahrerin führte eine Ausweichbremsung in dieser Schrecksekunde durch. Sie verlor die Gewalt über ihr Fahrzeug, schleuderte und stieß gegen einen Baum. Durch den Anstoß verletzte sich die Autofahrerin, sie musste durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Landau verbracht werden. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden von mehr als 3000 Euro.

(Grünstadt) - Wohnungseinbruch TSG Grünstadt

Am 29.05.2018 um 15:30 Uhr brach unbekannter Täter in eine Wohnung ein, die sich im selben Gebäube der TSG-Halle neben der dortigen Gaststätte "Da Vito" befindet. Offensichtlich bemerkte der Täter die anwesenden Bewohner in der Wohnung und ließ von seinem weiteren Vorgehen ab. Er entkam unbemerkt. Die Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen von den Gaststättenbesuchern sowie den anwesenden Sportlern in der Halle.

(Bobenheim-Roxheim) - Badeunfall im Silbersee

Badegäste beobachteten am Mittwochnachmittag um 17.40 Uhr wie ein 74jähriger Mann aus Bobenheim-Roxheim während dem Schwimmen im hinteren Bereich des Silbersees ohne erkennbaren Grund unterging. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte die Person später nur noch tot aus dem See geborgen werden. Neben der Polizei waren noch die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Einsatz.

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen-Mitte) - Taschendiebstähle in Einkaufszentrum

Am frühen Mittwochmittag des 30.05.2018 kam es in der Rheingalerie Ludwigshafen zu zwei Taschendiebstählen innerhalb weniger Minuten. Die beiden Geschädigten waren unabhängig voneinander in einem Modegeschäft der Rheingalerie unterwegs und hatten ihre Handtaschen jeweils nur kurz unbeaufsichtigt gelassen. Eine Gelegenheit, die sich offenbar ein noch unbekannter Täter zunutze machte und eine Handtasche als Ganzes und einen Geldbeutel aus einer Handtasche stahl. In diesem Zusammenhang rät die Polizei Ludwigshafen erneut zur Vorsicht und Wertgegenstände, insbesondere beim Einkaufen, nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Zeugenhinweise in dieser Sache nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 963-2122, bzw. per E-Mail unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannte sprengen Briefkasten in die Luft

Unbekannte haben am frühen Morgen an Fronleichnam einen Briefkasten der Deutschen Post an der Ecke Waldhofstraße / Humboldtstraße in der Mannheimer Neckarstadt vermutlich mittels eines Böllers mit enormer Sprengkraft in die Luft gesprengt. Anwohner vernahmen gegen 06.15 Uhr einen lauten Knall sowie eine Erschütterung des angrenzenden Wohnhauses und verständigen die Polizei. Mehrere Streifenwagen wurden sofort nach dort beordert. Vor Ort stellten die Beamten einen total zerstörten Briefkasten der Deutschen Post fest. Die  Trümmerteile des zuvor auf dem Gehweg aufgestellten Briefkastens sowie eingeworfene Briefe waren in einem Umkreis von bis zu 40 Metern verteilt. Ein zum Parken abgestellter Pkw wurde durch umherfliegende Trümmerteile leicht beschädigt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Der Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Ob ein Zusammenhang mit mehreren Böllerschlägen besteht, die sich seit Anfang Februar meist in den Nachtstunden im Bereich Neckarstadt-West ereigneten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Bei diesen ist bislang kein bzw. nur geringer Schaden an einem Mülleimer im Bereich einer Haltestelle entstanden. Zeugen, die verdächtige Personen bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden, Tel. 0621 - 33010.

(Mannheim-Vogelstang) - mehrere Autos beschädigt, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch zwischen 09 und 12 Uhr beschädigten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter zwischen dem Fürstenwalder Weg und der Wendeschleife Auf der Vogelstang mehrere geparkte Fahrzeuge. Der oder die unbekannten Täter zerkratzten die Fahrzeuge, hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Käfertal unter 0621 718490 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Bergheim) - Streit eskaliert, 22-Jähriger erleidet schweren Kopfverletzungen, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 02.40 Uhr kam es vor einem Lokal zu Beginn der Bergheimer Straße in Heidelberg zu einem Streit zwischen zwei bislang unbekannten jungen Männern und einer 19-Jährigen, einem 22-Jährigem und einem 26-Jährigem. Der Streit verlagerte sich dann auf die Straßenbahnschienen. Hier schlugen die Unbekannten auf den 22-Jährigen und den 26-Jährigen mit der Faust ein. Der 22-Jährige ging durch den Faustschlag zu Boden. Die zwei unbekannten Täter traten dann gemeinsam mehrfach auf den Kopf des 22-Jährigen ein. Hierbei erlitt der 22-Jährige schwere Kopfverletzungen und wurde von einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht. Die unbekannten Schläger flüchteten.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

1.

  • männlich
  • ca. 20 Jahre
  • dunkler Teint
  • 180-185 cm groß
  • athletische Figur
  • schwarze kurze Haare, an der Seite abrasiert
  • Tätowierung am linken Arm

2.

  • männlich
  • ca. 18-20 Jahre alt
  • 175 cm groß
  • schlanke Statur
  • mitteleuropäisches Aussehen
  • blonde-Undercut-Frisur

Zeugen oder Personen, die Hinweise zu den flüchtigen Tätern machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221 991700 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene Frau landet mit Pkw auf dem Dach

Am frühen Mittwochabend, gegen 18.54 Uhr, befuhr eine 43-jährige Frau aus Hockenheim mit ihrem Pkw den Südring vom Wasserturmkreisel kommend in Richtung Reilinger Straße. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall drehte sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die 43-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Ein erster Test ergab über 1,9 Promille. Bei der Unfallverursacherin wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde einbehalten. Nach einer ärztlichen Versorgung vor Ort wurde sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und zur Beobachtung stationär aufgenommen. Ihr Pkw wurde total beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 4.000.- Euro geschätzt.

(Altlußheim/ Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Diebstähle, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden drei Diebstahlsdelikte in Altlußheim bekannt, ein möglicher Tatzusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. In der Johann-Sebastian-Bach-Straße entwendeten Unbekannte aus einem Handwerkerfahrzeug mehrere Baumaschinen und Werkzeuge für den Heizungsbau, u.a. ein Bohrhammer, ein Biegegerät, ein Abgasmessgerät und einen  Akkuschrauber. Außerdem wurden aus einer Werkstatt in der Johann-Sebastian-Bach-Straße u.a. ein E-Bike, Bauwerkzeuge, ein Modellhubschrauber, eine Modellpanzer und Zigarren gestohlen. In der Anne-Frank-Straße entwendeten Unbekannte am Mittwoch kurz vor 05 Uhr einen Rasenmäherroboter, inklusive Ladestation, ein Bobbycar und ein Buggy aus einem Gartengrundstück. Der Diebstahlsschaden geht in die Tausende.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen oder verdächtige Personen ausgemacht haben, werden gebeten, sich unter 0620528600 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. Die Ermittlungen des Polizeipostens Neulußheim dauern an.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am Mittwoch gegen 20 Uhr befuhr ein 29-jähriger BMW-Fahrer die Horrenberger Straße in Wielsoch stadtauswärts. An der Kreuzung Horrenberger Straße/ Rudolf-Diesel-Straße missachtete ein 83-jähriger Opel-Astra-Fahrer die Vorfahrt des 29-Jährigen, weshalb es zum Unfall kam. Bei dem Unfall wurde der BMW-Fahrer u.a. am Kopf verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war er nicht angegurtet und schlug mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe seines BMWs. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Brennender Wohnwagen im Schrebergarten, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch kurz nach 18 Uhr brannte in Wohnwagen, der in einem Schrebergarten an der Westtangente in Höhe der Mannheimer Straße abgestellt war. Der Brand hatte sich auf umliegende Bäume und einen Zaun ausgebreitet, konnte jedoch von der Feuerwehr Weinheim gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Wie der Wohnwagen in Brand geriet, ist nun Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim.

Zeugen des Vorfalls und Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht diesbezüglich gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06201-10030 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. Außerdem ist die Polizei auf der Suche nach dem Eigentümer des Wohnwagens und des Schrebergartens, auch diese sollen sich unter genannter Telefonnummer melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (30.05.2018)

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

Leicht verletzt wurde Dienstagvormittag eine 90-jährige Radfahrerin in der Bahnhofstraße. Sie befuhr dort den Radweg entgegen der freigegebenen Fahrtrichtung in Richtung Innenstadt und stieß mit einem Audi Q 3 zusammen, der aus der Siegbertstraße in die Bahnhofstraße einbiegen wollte. Bei dem folgenden Sturz wurde die 90-Jährige leicht verletzt. Sie wurde von dem Audi Fahrer zu einem Arzt gebracht.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Rechtsabbiegen aus dem Efeuweg in den Birkenweg hat, am Dienstagmorgen, eine 18-jährige Toyota Yaris Fahrerin die Vorfahrt eines Mazda 3 missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Fahrerinnen wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Reifen beschädigt

Am Dienstagmorgen hat eine Audi A 1 Fahrerin in der Kleinen Greifengasse an ihrem PKW einen Zettel mit der Aufschrift "Eingang? Frei-Halten" vorgefunden. Kurz nach Fahrtantritt bemerkte sie ein merkwürdiges Fahrverhalten. Nachdem sie angehalten hatte, stellte sie fest, dass der vordere linke Reifen komplett platt war. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Haßloch) - 38-Jähriger mit Messer schwer verletzt

Voraussichtlich wegen der Beziehung zwischen einer 18-jährigen Frau und einem 38-jährigen Mann  soll es gestern Abend, 29.05.2018, gegen 19.50 Uhr, zwischen den Eltern der jungen Frau und dem 38-Jährigen zu einem Streit in deren Wohnung in Haßloch gekommen sein. Im Verlauf des Streits soll der Mann mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden sein. Der 38-jährige Mazedonier wurde in einem Krankenhaus notfallmedizinisch versorgt, er schwebt nicht in Lebensgefahr. Die 36-jährige Frau und deren 39-jähriger Ehemann wurden unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Frankenthal heute Nachmittag gegen die beiden serbischen Tatverdächtigen Haftbefehl. Beide wurden in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminaldirektion dauern an.

(Rülzheim) - Ohne Versicherungsschutz unterwegs

Eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauch sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sind das Ergebnis einer Verkehrskontrolle am Dienstagabend gegen 20 Uhr in Rülzheim. Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim ein Auto ohne Kennzeichenschilder im öffentlichen Straßenverkehr fest, daher entschlossen sich die Polizisten die 50 jährige Fahrerin zu kontrollieren. Auf Nachfrage teilte die Fahrzeugbesitzerin mit, dass sie das Auto am vergangenen Freitag gekauft hatte und der Verkäufer den Stellplatz nun benötige, daher entschloss sie sich kurzerhand das Auto ohne Zulassung von Kuhardt nach Rülzheim zu fahren. Die Fahrt war an dieser Stelle beendet, die Autofahrerin muss das Fahrzeug zunächst ordnungsgemäß zulassen.

(Berg/Pfalz) - Versuchter Diebstahl aus Pkw

Unbekannte Täter schlugen am Dienstag, dem 29.05.2018, zwischen 07.00 und 09.00 Uhr, an einem in der Ludwigstraße abgestellten Renault die hintere Seitenscheibe ein. Das Fahrzeug stand vorwärts in einer Parkbox am Friedhofparkplatz. Ziel waren möglicher Weise der Verstärker des Radios in der Mittelkonsole und Bekleidungsstücke. Der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

(Wörth am Rhein) - Festeinnahmen entwendet

Am Dienstag, dem 29.05.2018, um 20.30 Uhr, stellte ein Mitglied eines Wörther Vereins fest, dass der angekettete Würfeltresor mit den Einnahmen vom Maimarkt aus einem offen zugänglichen Raum der Festhalle entwendet wurde. Unbekannte hatten im Zeitraum von 20.05 Uhr bis 20.30 Uhr die Kette durchschnitten, mit der der Tresor an der Wand befestigt war und ihn mitgenommen. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest, ein konkreter Tatverdacht liegt derzeit nicht vor.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Offenburg und der Polizeiinspektion Wörth:

(Wörth am Rhein/Bietigheim/B 36) - Waghalsige Flucht mit gestohlenem Auto endet im Gefängnis

Nach einem Fahrzeugdiebstahl in der Nacht auf den 27. Mai im rheinland-pfälzischen Wörth am Rhein ist es am Dienstagvormittag mit dem gestohlenen BMW X3 zu einer rasanten Verfolgungsfahrt gekommen. Der gesuchte Wagen tauchte kurz vor 10 Uhr im Bereich Rheinstetten an der Grenze zum benachbarten Bundesland auf und wurde von Polizisten aufgespürt. Der BMW sollte in der Folge von Kräften des Polizeipostens Rheinstetten und des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe kontrolliert werden. Der bis dahin unbekannte Fahrer hatte allerdings kein Interesse an einer polizeilichen Kontaktaufnahme und flüchte auf die B 36 in Richtung Rastatt. Beamte des Polizeipostens Rheinstetten und des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe nahmen die Verfolgung auf. Als es sich abzeichnete, dass sich die Flucht über Durmersheim nach Rastatt ausweitete, wurden weitere Streifenbesatzungen des örtlichen Polizeireviers hinzugezogen. Während der knapp 20 Minuten andauernden Verfolgungsfahrt wurden etliche Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb ein Schadenseintritt infolge der Ge- fährdungen jedoch aus. Der Versuch, sich den Händen des Gesetzes zu entziehen, nahm dann gegen 10.10 Uhr ein abruptes Ende. Mitunter aufgrund mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit kam der Flüchtige auf der B 36 in Höhe der Abfahrt Bietigheim Nord von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Verkehrsinseln und kollidierte letztlich mit der Leitplanke. Ein letzter Fluchtversuch zu Fuß des leicht verletzten Unfallfahrers endete mit der vorläufigen Festnahme durch die einge- setzten Polizisten. Der im BMW befindliche Beifahrer blieb unver-sehrt. Bei dem 17-Jährigen klickten ebenfalls die Handschellen. Wie sich bei der folgenden Überprüfung des 22-Jährigen Fahrers zeigte, könnte auch der Einfluss von Betäubungsmitteln zu der halsbrecherischen Fahrt  und zum finalen Unfall geführt haben. Eine erfolgte Blutentnahme wird hierüber weiteren Aufschluss bringen. Ferner ist der 22-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins. Die am BMW angebrachten Kennzeichen wurden zuvor in Wörth gestohlen, wie die dazu erfolgten Recherchen ans Tageslicht brachten. Im Zuge einer Durchsuchung des stark beschädigten BMW konnten die Ordnungshüter geringe Mengen an Marihuana, zwei Waffen und ein Messer auffinden. Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen stellte sich abschließend heraus, dass Justitia noch reges Interesse an dem 22 Jahre alten Mann hatte. Gegen ihn bestand ein Vollstreckungshaftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nach einer ärztlichen Versorgung seiner durch den Unfall erlittenen Blessuren, endete die waghalsige Flucht vor den Gesetzeshütern in einer Justizvollzugsanstalt. Der jugendliche Beifahrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und in die Hände eines Erziehungsberechtigten übergeben. Inwieweit er sowie der nun Inhaftierte an dem Auto- sowie dem Kennzeichendiebstahl beteiligt sind, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

(Queichhambach) - Kind bei Unfall verletzt

Um 16.56 Uhr befuhr ein 7-jähriger Junge mit seinem Kinder-Fahrrad die Gartenstraße. Am Ende der Gartenstraße fuhr er ohne anzuhalten auf die bevorrechtigte Queichtalstraße und wurde dort von einem PKW erfasst, welcher die Queichtalstraße in Richtung Annweiler befuhr. Der Junge erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Zu seinem Glück trug er einen Fahrradhelm. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Maikammer) - Lasst euch nicht reinlegen / Falsche Polizisten wollen nur an IHR Geld!

Unter diesem Motto startete die Polizei Edenkoben einen Präventionstag vor verschiedenen Einkaufsgeschäften in Edenkoben und Maikammer. "Echte" Polizisten mit einem breit aufgestellten Informationsangebot sprachen gezielt ältere Menschen an, um über alte und neue Betrugsmaschen aufzuklären. Der Schwerpunkt lag auf Anrufen durch "Falsche" Polizisten, die älteren Personen vorgaukeln ein Einbruch würde bevorstehen und nun müsse die Polizei Bargeld und Schmuck abholen, um es in Sicherheit zu bringen. Auch "Falsche" Mitarbeiter der Kriegsgräberfürsorge melden sich per Telefon und fordern die Herausgabe der Kontodaten. Insgesamt konnten etwa 60 ältere Menschen intensiv über die Gefahren dieser Betrügereien aufgeklärt und Handlungsanleitungen mit auf den Weg gegeben werden. !!! Bitte!!! Geben sie niemals Information über ihre Bankkonten, Barvermögen etc. per Telefon durch!!! Achtung!!! Die "Echte" Polizei würde sie zu keiner Zeit telefonisch kontaktieren und zur Herausgabe ihres Geldes auffordern!!! Im Zweifel rufen sie immer ihre zuständige Polizeiinspektion an (nicht mit Wahlwiederholung oder Rückruftaste) und vergewissern sich über die Echtheit des vorangegangenen Anrufes!!!

(Neustadt/Weinstraße) - Nächtliche Geschwindigkeitskontrolle in der Talstraße

In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch wurde in der Talstraße in Fahrtrichtung Lambrecht eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Hierbei wurden ingsesamt sieben Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Als Schnellster wurde ein 20-jähriger Fahranfänger mit 76 km/h geblitzt. Bemerkenswert ist, dass der Führerscheinneuling vor der Geschwindigkeitsmessung einen vor ihm fahrenden PKW, welcher mit 55 km/h fuhr, überholt hatte.

(Grünstadt) - Körperverletzung am Bahnhof

Im Bahnhofsbereich Grünstadt schlug Dienstagabend ein 37-Jähriger dem 15-jährigen Geschädigten mit der Faust ins Gesicht. Eine 38-Jährige soll gleichzeitig auf den Jugendlichen losgegangen sein und ihm auf den Arm geschlagen haben. Als der Geschädigte über die Bahnhofsunterführung weglief, warf ihm ein weiterer Täter noch eine große Glasflasche hinterher. Dabei wurde der Geschädigte im Genick getroffen, wodurch er eine stark blutetende Platzwunde erlitt. Der Geschädigte wurde mit weiteren Verletzungen an der Lippe und am Oberarm von einem RTW ins Krankenhaus verbracht. Nach seiner Behandlung zeigte er sich aber wieder wohlauf. Die drei Täter flüchteten zu Fuß in Richtung Innenstadt. Sie konnten von einer Streife der PI Grünstadt in der Turnstraße kontrolliert werden. Es handelt sich um polizeilich bekannte Personen, die alkoholisiert waren. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar.

(Grünstadt) - 61-Jähriger rastet in Altleiningen aus

Nachbarn beschwerten sich Dienstagmittag über einen 61-Jährigen, der auf der Straße rumschreien würde. Die Streife der PI Grünstadt konnte den stark alkoholisierten Verursacher antreffen, wobei ihm ein Platzverweis erteilt wurde. Kurze Zeit später meldeten sich Nachbarn erneut und gaben an, dass sie von dem Aggressor gerade übel beleidigt wurden. Die Wohnanschrift wurde erneut aufgesucht, wobei der 61-Jährige in hilfloser Lage am Boden liegend angetroffen und in Gewahrsam genommen wurde. Der Hund des Betroffenen wurde von der Tierrettung abgeholt. Aufgrund seines aggressiven und sprunghaften Verhaltens musste der Betroffene letztlich zum eigenen Schutz in eine Klinik eingeliefert werden. Bereits am 28.05.2018, gegen 19:40 Uhr hatten Beamte der PI Grünstadt mit dem Betroffenen zu tun, nachdem er alkoholisiert als PKW-Fahrer im Ortsbereich von Altleiningen angetroffen und dabei ein Wert von über 2 Promille Atemalkohol festgestellt wurde.

(Lambsheim) - Versuchter Trickdiebstahl

Fast Opfer eines Trickdiebstahles bzw. Trickbetruges wird am gestrigen Dienstag gegen 09:35 Uhr ein 91 jähriger Mann aus Lambsheim. Der bislang unbekannte Tatverdächtige spricht den Mann zunächst auf der Straße an und bietet ihm für wenig Geld ein Messerset an. Da der ältere Mann kein Bargeld mit sich führt begleitet ihn der Unbekannte nach Hause und betritt auch das Haus des Rentners. Als das zwielichte Geschäft in Ermangelung von Bargeld erneut scheitert, verlässt der Unbekannte nach Aussagen des Rentners sichtbar verärgert das Anwesen.

(Frankenthal) - Radfahrerin nach Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt

Am 29.05.2018, gegen 16:25 Uhr, übersieht in der Mörscher Str. eine 78- jährige Fahrerin eines Nissan eine bevorrechtigte 55- jährige Radfahrerin und kollidiert mit dieser, so dass diese zu Fall kommt. Die Radfahrerin erleidet nach bisherigen Erkenntnissen eine schwere Kopfverletzung und wird in eine umliegende Klinik verbracht. Lebensgefahr bestünde zum jetzigen Zeitpunkt glücklicherweise nicht. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 2100,-EUR.

(Frankenthal) - Ladendieb entwendet Parfüm im Wert von 1250,-EUR und kommt in Haft

Am 29.05.2018, gegen 12:45 Uhr, wird im Müller-Markt in der Wormser Str. ein 28- Jähriger von einem Detektiven beim Diebstahl von Parfüm im Wert von 1250,-EUR beobachtet und gestellt. Der Ladendieb, der für seine Tat eine Tasche präparierte, um die Sicherungsanlage zu umgehen, wird im Anschluss der Polizei überstellt. Aufgrund dessen, das der Ladendieb keinen festen Wohnsitz hat und bereits mehrfach in Erscheinung getreten ist, wurde dieser im Laufe des Morgens vorgeführt und kam in Haft.

(Frankenthal) - Radfahrer attackiert Radfahrer mit Pfefferspray

Am 29.05.2018, gegen 09:10 Uhr, wird ein 70- jähriger Radfahrer in der Heßheimer Straße nach eigenen Angaben fast von einem weiteren, bislang unbekannten Radfahrer umgefahren, weshalb der 70- Jährige den Unbekannten zur Rede stellt. In dessen Verlauf sprüht der Unbekannte Pfefferspray in die Augen des 70- Jährigen und fährt davon. Der Unbekannte sei ca. 25 Jahre alt, ca. 175cm groß, schlank, trug ein hellblaues T- Shirt und führte ein dunkles Herrenrad mit sich.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Am 29.05.2018, gegen 08:10Uhr, kann die Polizei in der Straße "An der Adamslust" einen 37- jährigen Fiat-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Drogenvortest verläuft u. a. positiv auf Amfetamin. Zudem stellt sich heraus, dass der 37- Jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen kann. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

(Heßheim) - Unbekannter gibt sich als falscher Polizeibeamter aus

Am 29.05.2018, gegen 01:05 Uhr, gibt sich in Heßheim ein bislang unbekannter Anrufer als falscher Polizeibeamter aus und versucht durch die Masche Geld oder Wertsachen zu erlangen. Glücklicherweise reagiert die 68- Jährige sehr besonnen, erkennt die Masche und meldet den Vorfall bei der Polizei. Der unbekannte Anrufer habe mit rheinländischem Akzent gesprochen. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Brand einer Lagerhalle

Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 25.05.2018

Am 29.05.2018 wurde der Brandort in der Fußgönheimer Straße  durch kriminalpolizeiliche Ermittlungsbeamte begangen. Brandursache war nach deren Beurteilung ein technischer Defekt an einem Kleintransporter im Bereich der Lagerhalle. Von dem Fahrzeug griff das Feuer anschließend auf die Lagerhalle über. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Auto angezündet

Am 30.05.2018 gegen 00.15 Uhr zündeten zwei unbekannte Männer im Bereich einer brach liegenden Fläche unterhalb der Hochstraße hinter einem Gebüsch entlang der Deutschen Straße einen Renault Twingo an. Laut zwei Zeuginnen hätten sich die Männer anschließend in einem schwarzen Auto der Marke VW entfernt. Die unbekannten Täter seien zwischen 40 und 45 Jahre alt gewesen, einer mit kräftiger Struktur, der andere mit dünner Statur. Die Berufsfeuerwehr löschte den brennenden Twingo. Es konnte nicht festgestellt werden, wodurch er in Brand gesetzt worden war. Bei dem Fahrzeug dürfte es sich laut der Berufsfeuerwehr um ein Wrack gehandelt haben, welches ausgeschlachtet worden war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Brand in einem Wohnhaus

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei befinden sich derzeit (A.d.R: Nacht zu Mittwoch) in der Hartmannstraße in Ludwigshafen im Einsatz. Aus bislang ungeklärter Ursache entstand hier gegen 00:15 Uhr im Treppenhaus eines Mehrparteienwohnhauses ein Feuer, welches beim Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht war. Vier Erwachsene und zwei Kinder aus dem Anwesen klagen aktuell über leichte Atemwegsreizungen und werden vor Ort ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Es wird nachberichtet.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Telekom Shop

Am 30.05.2018 gegen 00.05 Uhr schlugen unbekannte Täter eine Glasscheibe eines Telekom Shops im Hedwig-Laudien-Ring ein und stiegen in den Laden ein. Sie nahmen vier Smartphones mit, ein iPad sowie ein iPhone. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Reifen zerstochen

Am 29.05.2018 zwischen 06.15 Uhr und 13.30 Uhr zerstachen unbekannte Täter  Autoreifen an sechs Autos, die in der Brunckstraße ordnungsgemäß geparkt waren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 29.05.2018 gegen 03.45 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Prinzregentenstraße ein, indem sie die Seiteneingangstür aufhebelten. Sie beschädigten die vier im Gastraum stehenden Spielautomaten und stahlen das darin enthaltene Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Zudem nahmen sie Bargeld aus der Wechselkasse mit sowie einen Laptop. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Frau überfallen und verletzt; Zeugen dringend gesucht

Pressemitteilung Nr. 1

Am Mittwochvormittag, gegen 9.30 Uhr wurde in der Mittelstraße, Höhe 119 eine Frau überfallen. Nach den derzeitigen Erkenntnissen verletzte ein unbekannter Täter die Frau mit einem Messer leicht. Der Geschehensablauf ist derzeit noch nicht bekannt. Derzeit fahndet die Polizei mit allen zur Verfügung stehenden Kräften nach dem Täter, der maskiert, Handschuhe getragen und komplett schwarz gekleidet gewesen sein soll. Hinweise bitte über den Polizeinotruf 110 oder den Kriminaldauerdienst an das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim.

Pressemitteilung Nr. 2

Nach wie vor (Stand 11 Uhr) fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem Mann, der gegen 9.30 Uhr in der Neckarstadt eine Frau überfiel.

Nach den ersten Erkenntnissen, war das spätere Opfer, eine Mitarbeiterin eines Bistros in der Mittelstraße, auf dem Rückweg vom Bistro zu ihrer nahegelegenen Wohnung. Vor ihrer Wohnungstür wurde sie von dem Unbekannten überfallen, der die Tageseinnahmen des Bistros von wenigen hundert Euro raubte. Anschließend flüchtete aus dem Mehrfamilienhaus in unbekannte Richtung.

Der Täter war maskiert, trug Handschuhe soll komplett schwarz gekleidet gewesen sein.

Hinweise bitte über den Polizeinotruf 110 oder den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444  an das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim.

(Mannheim-Neckarstadt) - Radfahrer stieß mit 5-Jährigem zusammen / Kind stürzt zu Boden und wird schwer verletzt

Ein fünfjähriger Junge wurde am Dienstagabend, gegen 18:10 Uhr, in der Ludwig-Jolly-Straße/Ecke Fardelystraße bei einem Zusammenstoß mit einem 36-jährigen Radfahrer schwer verletzt. Der Junge war mit seinem Tretroller und in Begleitung einer Aufsichtsperson auf dem Gehweg in Richtung Mannheim-Waldhof unterwegs, als an der Einmündung zur Fardelystraße von links der 36-Jährige auf einem Radweg angefahren kam. Dieser war durch ein dichtes Gebüsch so sehr in seiner Sicht eingeschränkt, dass er den Jungen zu spät wahrnahm und mit diesem kollidierte. Der Fünfjährige stürzte von seinem Roller zu Boden und zog sich eine Kopfplatzwunde und eine Gehirnerschütterung zu. Er wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Am Zweirad entstand kein Schaden.

(Mannheim-Käfertal) - Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Mittwoch kurz nach 08 Uhr kam es an der Kreuzung Wormser Straße/ Auf dem Sand in Käfertal zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 51-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam ein 74-jähriger Opel-Astra-Fahrer aus Richtung Speckweg und bog in einer Grünphase an der Ampel nach links in Richtung Waldstraße ab. Hierbei kollidierte er mit einer 51-jährigen Radfahrerin, die die Straße Auf dem Sand aus Richtung Wormser Straße in Richtung Feuerwache-Nord auf dem Radweg ebenfalls bei "Grün" überquerte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Radfahrerin schwer, sie wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von über 2.000 Euro.

Die Ermittlungen des Unfallaufnahmedienstes Mannheim dauern an.

(Mannheim) - Brand einer Lagerhalle in Sandhofen

Erstmeldung

Aus bislang unbekannten Gründen geriet am Dienstagabend kurz vor 23.00 Uhr die Lagerhalle eines holzverarbeitenden Betriebs im Viernheimer Weg in Brand. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hat den Brand zwischenzeitlich unter Kontrolle, allerdings werden sich die Löscharbeiten vermutlich noch die ganze Nacht hinziehen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Über die Höhe des Sachschadens kann noch keine Angaben gemacht werden.

(Heidelberg/A 5 - Fahrtrichtung Nord) - Klein-LKW kracht in Sperrwand

Am Dienstag gegen 20.00 Uhr übersah der 38-jährige Fahrer eines Klein-LKW eine mobile Sperrwand der Autobahnmeisterei, die zur Absicherung eines Pannen-LKW auf dem rechten Fahrstreifen auf Höhe der Ausfahrt Schwetzingen aufgebaut war. Er fuhr ungebremst in diese hinein, wodurch der Klein-Laster schließlich umkippte und auf der Seite liegen blieb. Der 38-jährige konnte sein Fahrzeug selbständig verlassen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, das er aber schließlich nach der Untersuchung wieder verlassen konnte. LKW und Sperrwand wurden abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Die Fahrspur in Richtung Heidelberg war während der Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn umgeleitet. Es kam zu geringfügigen Verkehrsstörungen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 23-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 23-Jährigen.

Der 23-Jährige ist dringend verdächtig, am Montag gegen 23 Uhr im Kirchheimer Weg in Heidelberg auf die 56-jährige Geschädigte aufmerksam geworden zu sein und sodann den Entschluss gefasst zu haben, die Frau zum Geschlechtsverkehr zu nötigen. Die Geschädigte wehrte sich jedoch heftig, schrie laut und ließ sich auch durch Drohungen des Täters nicht von weiterer Gegenwehr abbringen. Schließlich ließ der 23-Jährige von ihr ab und flüchtete. Die 56-Jährige wurde bei dem Angriff verletzt. Im Rahmen einer sofort durchgeführten Fahndung konnte der 23-Jährige von Polizeibeamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der 23-Jährige am Dienstagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der versuchten Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Heidelberg) - Vandalismus in der Willy-Hellpach-Schule, Zeugenaufruf!

In der Zeit von Freitag, den 18.05.2018 bis Montag, den 28.05.2018 verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zum Schulgebäude in der Römerstraße in Heidelberg. Im Innern wurden mehrere Klassenzimmer aufgebrochen und diverse Einrichtungsgegenstände zerstört. Die Täter rissen unter anderem einen Feuerlöscher von der Wand und versprühten den Inhalt im Gebäude. Außerdem  verteilten sie den Inhalt von Putzmitteln auf dem Boden und verwüsteten die Sanitäranlagen. Die Schadenshöhe kann bislang noch nicht beziffert werden. Aufgrund der Spurenlage ist von mehreren Randalierern auszugehen.

Hinweise nimmt das, wegen Einbruch und Sachbeschädigung ermittelnde, Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 entgegen.

(Heidelberg-Bergheim) - Unbekannte Radfahrer treten Autospiegel ab, Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

Zeugen für Sachbeschädigung in mehreren Fällen suchen derzeit die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Süd.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 01:55 Uhr beobachtete eine Zeugin drei bislang unbekannte Radfahrer, die in der Rohrbacher Straße mehrere Außenspiegel abgetreten haben. Mindestens sechs Autospiegel wurden dabei erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 2.000,00 EUR.

Zeugen und Personen die Hinweise zu den Tätern geben können, oder auch weitere Geschädigte die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Bergheim) - Duo trickst Hotelangestellte aus und erbeutet Spardose mit Bargeld / Zeugen gesucht!

Am Dienstag, gegen 14:10 Uhr, erbeutete ein Pärchen in einem Hotel in der Rohrbacher Straße/Ecke Bergheimer Straße ein Sparschwein mit Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Das Duo betrat gemeinsam die Hotellobby und erkundigte sich an der Rezeption nach einem Zimmer. Die Frau übergab ihrem Partner ihre Handtasche und ließ sich von einer Hotelangestellten im Obergeschoss eines der Zimmer zeigen. Deren Komplize blieb währenddessen in der Lobby und durchwühlte in einem unbeobachteten Moment an der Rezeption mehrere Schubladen. Dabei stieß er auf das Sparschwein, steckte sich dieses in die Handtasche und verließ das Hotel. Als die Angestellte dann mit der Unbekannten wieder in die Lobby zurückkehrte, bemerkte sie sofort das Fehlen der Spardose. Die Angestellte sprach die Frau auf das Verschwinden des Mannes an, woraufhin diese die Flucht ergriff.

Das Duo wurde wie folgt beschrieben:

1. Täter: männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkle Haare, kräftige Statur, bekleidet mit hellem Kurzarmhemd, kurzer heller Hose, einer beigen Basecap und einer verspiegelten Sonnenbrille. Er sprach Deutsch mit Akzent.

2. Täter: weiblich, ca. 30-35 Jahre alt, schlanke Statur, kurze dunkle Haare, trug ein lila T-Shirt, eine 7/8 lange Hose und dunkle Sportschuhe. Sie sprach akzentfrei Deutsch.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Auf Parkplatz eines Kletterzentrums Audi aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter brach am Dienstagabend auf bisher ungeklärte Art und Weise einen Audi A4 auf, der auf dem Parkplatz eines Kletterzentrums im Harbigweg stand. Der Geschädigte hatte seinen Wagen gegen 19 Uhr dort abgestellt und musste gegen 21:50 Uhr feststellen, dass aus dem Kofferraum eine Umhängetasche, zwei Geldbörsen, eine Jeanshose sowie zwei Handys im Gesamtwert von über 500 Euro gestohlen wurden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg/Eberbach/Schriesheim) - 30-Jähriger wegen mehrerer Betrugsdelikte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Seit April 2018 kam es in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis zu einer Häufung von Betrugsstraftaten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde nun Haftbefehl gegen einen 30-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, sich in mindestens 15 Fällen wegen gewerbsmäßigen Betrugs strafbar gemacht zu haben.

So soll er sich vom 21.04. bis zum 27.05.2018 in mehrere Hotels in Schriesheim, Eberbach und Heidelberg eingemietet haben, indem er Zahlungswilligkeit und Zahlungsfähigkeit vortäuschte. Des Weiteren soll er sich in verschiedenen Restaurants Gutscheine für den Verzehr von Speisen und Getränken verschafft und auch eingelöst haben, ohne das hierfür entsprechende Entgelt zu begleichen. Darüber hinaus soll der Mann in gleicher Weise einen Bekleidungsgutschein im Wert von 1.000 Euro und einen Gutschein für elektronische Artikel im Wert von rund 1.400 Euro verschafft und auch eingelöst haben.

Der 30-Jährige war aufgrund eines Hinweises in den Fokus der Eberbacher Polizei geraten. Er wurde am Sonntag in einem Eberbacher Hotel festgenommen und tags darauf der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ob der Mann für die Begehung weiterer, ähnlich gelagerter Straftaten verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

(Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 61-jähriger Arbeiter nach Sturz in Baugrube tödlich verletzt

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Bauarbeiten ist am Mittwoch gegen 8.15 Uhr auf einer Baustelle in der Eichendorffstraße ein 61-jähriger Bauarbeiter unbeobachtet in eine Baugrube gestürzt. Arbeitskollegen fanden den Mann bewusstlos und verständigten sofort über Notruf die Rettungskräfte. Der Mann wurde bei dem Sturz so schwer verletzt, dass er kurz vor 10 Uhr in einem Krankenhaus in Heidelberg seinen Verletzungen erlag.

Der Verletzte war am Unfallort zunächst von einem Notarzt reanimiert und anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren worden. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern noch an. Auch das Gewerbeaufsichtsamt des Rhein-Neckar-Kreises und die Berufsgenossenschaft wurden eingeschaltet.

(Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Mountainbike-Fahrer kollidiert mit 70-jähriger Radfahrerin und flüchtet / Frau gegen Steinmauer geschleudert und verletzt - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Mountainbike-Fahrer war am Sonntagmorgen geflüchtet, nachdem er auf einem Waldweg südlich der L546 zwischen Neulußheim und Reilingen mit einer 70-jährigen Radfahrerin kollidierte. Die Frau war gegen 10 Uhr mit ihrem Rad unterwegs, als ihr der Unbekannte mit einem schwarzen Mountainbike entgegenkam. Der Mann wollte auf einen betonierten Waldweg abbiegen, lenkte dabei aber so knapp vor der heranfahrenden Radfahrerin ein, dass er mit dieser kollidierte. Die Frau wurde gegen eine Steinmauer geschleudert und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Doch der Mountainbike-Fahrer fuhr ohne anzuhalten einfach weiter und entfernte sich in unbekannte Richtung. Die Geschädigte beschrieb, dass er ca. 190 cm groß war und eine kräftige Statur hatte. Den Unfall meldete sie erst zwei Tage später der Polizei.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall in der Innenstadt bescherte erhebliche Verkehrsbehinderungen

Ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Baiertaler Straße bescherte den Verkehrsteilnehmern erhebliche Behinderungen in der gesamten Innenstadt.

Gegen 14.45 Uhr fuhr der 22-jährige Fahrer eines Mercedes-Sprinters in Richtung Ortsausgang, als er in Höhe der Haltestelle Bürgerhaus auf einen 52-jährigen Toyota-Fahrer auffuhr, der wegen eines Rückstaus angehalten hatte. Dies hatte zur Folge, dass dessen Fahrzeug noch auf einen davor stehenden Hyundai eines 44-Jährigen geschoben wurde.

Durch den Aufprall wurde der 52-jährige schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Der Sprinter und der Toyota wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt rund 10.000.- Euro.

Der Verkehr wurde vor Ort von Polizeibeamten geregelt, sodass der ortsausfahrende Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte.

Die Baiertaler Straße war gegen 16.30 Uhr wieder frei. Allerdings löste sich der Verkehr zur zögernd auf.

(Wiesloch-Schatthausen/Gauangelloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Unfall auf der K4160 flüchtet der Verursacher, Zeugen gesucht!

Nach einer Unfallflucht auf der Kreisstraße 4160 sucht das Polizeirevier Wiesloch Zeugen.

Am Dienstag, gegen 11:45 Uhr war ein 55-Jähriger mit seinem LKW auf der K4160 von Schatthausen in Richtung Gauangelloch unterwegs. In einer unübersichtlichen Linkskurve kam ihm ein orangefarbener LKW mit Kipperaufbau entgegen, der zu weit in der Mitte fuhr. Dies hatte zur Folge, dass sich beide Spiegel berührten. Daraufhin wurden Teile des Außenspiegels abgerissen und flogen gegen einen dahinter fahrenden Chevrolet einer 46-jährigen. Der gesamte Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 3.000,00 EUR. Der Fahrer des Kippers entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug werden vom Polizeirevier Wiesloch unter 06222/5709-0 entgegengenommen.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerinnen stoßen zusammen, beide schwer verletzt

Am Dienstag, um 19:45 Uhr sind im Wingertspfad in Eppelheim zwei sich entgegenkommende Radfahrerinnen in einer unübersichtlichen Kurve zusammengestoßen. Beide Frauen trugen keinen Fahrradhelm und verletzten sich erheblich am Kopf. Nach ambulanter Behandlung wurden sie wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Das Verkehrskommissariat Heidelberg ermittelt nun, wer für den Zusammenstoß verantwortlich war.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte traten mehrere Autospiegel ab / Zündeten sie auch Sperrmüll an? Zeugen gesucht!

Ein Zeuge meldete am Dienstagabend, kurz nach 23 Uhr, der Polizei, dass eine größere Personengruppe in der Schollstraße die Außenspiegel mehrerer Autos beschädigt hatten. Die Kollegen fuhren zügig vor Ort und entdecken bereits im Bereich Multring/Schollstraße eine Matratze, die lichterloh brannte. Die Flammen konnten mit einem Feuerlöscher gelöscht werden, sodass sie nicht auf das angrenzende Gebüsch übergriffen. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, war die Gruppe bereits geflüchtet. Eine Fahndung nach den Unbekannten blieb ergebnislos. Es konnten zwei PKW festgestellt werden, an denen die Außenspiegel abgetreten wurden. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern. Ob dieselben Täter auch den Sperrmüll in Brand setzten, ist bislang unklar.

Zeugen, die im Bereich Schollstraße/Multring verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (29.05.2018)

(Speyer) -  Täterfestnahme nach Einbruch in Keller

Nachtrag zur Pressemeldung vom 28.05.2018

Teil des sichergestellten Diebesguts

Seit November 2017 entwickelte sich eine Serie von Einbrüchen unter anderem in Keller von Mehrfamilienhäusern, sowie Gartenlauben, vorwiegend im Stadtgebiet Speyer. Nach kurzer Lageberuhigung zwischen den Jahren 2017 und 2018 nahm die Serie ab Januar wieder zu und setzte sich mit einzelnen Unterbrechungen fort.

In einer gestrigen Pressemitteilung wurde von der Festnahme eines Tatverdächtigen für diese Fälle berichtet. In diesem Zusammenhang wurde dessen Wohnung durchsucht und eine Vielzahl von Gegenständen sichergestellt. Nach heutiger erster Inaugenscheinnahme der sichergestellten Gegenstände können dem Beschuldigten bisher 9 Taten zweifelsfrei zugeordnet werden.

Bei dem mutmaßlichen Diebesgut handelte es sich u.a. um zwei Außenbordmotoren, einen Rollstuhl mit elektrischer Schiebehilfe, ein hochwertiges Mountainbike, eine Vielzahl von Angelruten mit Zubehör, Fahrräder, 4 Signal-/Schreckschusswaffen, 1 Luftdruckgewehr, 1 Paint-Ball-Gewehr sowie weitere Gegenstände.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen deutet alles darauf hin, dass der Beschuldigte für 95 Einbrüche in Kellerräume und 10 weiteren Einbrüchen in Gartenlauben aus den Jahren 2017 und 2018 in Frage kommt. Konkrete Zuordnungen können jedoch erst im Zuge der weiteren Ermittlungen erfolgen. Dem 29-Jährigen wurde eine Speichelprobe entnommen und zur Untersuchung und Abgleich mit Spuren an das hiesige Landeskriminalamt übersandt. Von der Klärung einer Vielzahl weiterer Taten wird derzeit ausgegangen. Der Beschuldigte sitzt nach wie vor in Untersuchungshaft.

Mit der Ermittlung dieses Tatverdächtigen ist der Polizeiinspektion Speyer ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit in Speyer im Bereich der oftmals schwer aufzuklärenden Einbruchdiebstähle gelungen. Die aufwendigen Ermittlungen werden möglicherweise zur Aufklärung weiterer Straftaten führen.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

In der Roland-Berst-Straße hat Montagmittag eine 21-jährige Autofahrerin beim Losfahren vom Fahrbahnrand einen 78-jährigen Radfahrer übersehen, der in diesem Moment an dem Fahrzeug vorbeifuhr. Bei dem folgenden Anstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen von der Blaulstraße in die Conrad-Hist-Straße hat Montagfrüh ein LKW Fahrer die Vorfahrt eines von rechts kommenden Hyundai Tucson missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2100 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Elektrowerkzeuge entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Verkaufsraum in der Draisstraße und entwendeten diverse Neugeräte der Marken Stihl, Makita und DeWalt. Das Diebesgut hat einen Wert von circa 25.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen aus der Karmeliterstraß..e in die Ludwigstraße hat Sonntagabend eine 56-jährige Audi Fahrerin die Vorfahrt eines Ford Fista missachtet. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Die Ford Fahrerin wurde leicht verletzt. Die Ampelanlage war zur Unfallzeit nicht in Betrieb.

(Speyer) - Täterfestnahme nach Einbruch in Keller

Nach einem Einbruch in einen Kellerraum in der Heinrich-Heine-Straße, bei dem Messer und Schwerter entwendet wurden, wurde im Rahmen von weiteren Ermittlungen in der Sonntagfrüh die Wohnung eines 29-jährigen Tatverdächtigen aufgesucht und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal durchsucht. Dabei wurde weiteres umfangreiches Diebesgut aufgefunden, das auf Anhieb mehreren zurückliegenden Taten zugeordnet werden konnte. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und beim Amtsgericht Frankenthal vorgeführt. Er kam nach der Vorführung in Untersuchungshaft.

(Römerberg) - Mofa Fahrer mit Promille unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle Montagnacht in der Dudenhofer Straße wurde bei einem 25-jährigen Mofa Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 0,77 Promille. Daher wurde der Mann zwecks Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur Dienststelle verbracht. Dieser Test ergab einen Wert von 0,66 Promille. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

(Römerberg) - Auf geparkten PKW gefahren

Vermutlich aus Unachtsamkeit kam Montagabend ein 71-jähriger VW Passat Fahrer im Kirchenweg nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem dort ordnungsgemäß geparkten Ford Focus. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Focus circa fünf Meter nach vorne geschoben. Es entstand Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Der 71-Jährige wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

(Germersheim) - Ohne Helm betrunken unterwegs

Mit 1,72 Promille wurde gestern Abend (28.05.2018) in der Lilienstraße ein 42 jähriger Mofafahrer aus dem Rhein - Pfalz-Kreis durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim kontrolliert. Der Mann war den Beamten zuvor aufgefallen, da er keinen Schutzhelm trug. Im Rahmen der Kontrolle des Fahrzeugführers konnte eine entsprechender Alkoholgeruch festgestellt werden, welcher in einem Vortest zu dem besagten Ergebnis führte. Nach der Entnahme einer Blutprobe bei der Dienststelle, durfte er diese wieder verlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

(Bellheim) - Von der Fahrbahn abgekommen

Ein Verletzter und 10.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen gegen 5.15 Uhr auf der Bundesstraße 9 in Höhe von Bellheim. Ein 24 jähriger war mit seinem Transporter von Bellheim in Richtung Germersheim unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und kam neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer konnte sich eigenständig aus dem Transporter befreien und wurde mit Abschürfungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Bei der Bergung des Fahrzeuges musste der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit 13 Kräften im Einsatz.

(Kandel/L554/B9) - Vorfahrt missachtet / Rettungshubschrauber im Einsatz

Am Dienstag, den 29.05.2018, um ca. 11:30 Uhr befuhr ein 84-jähriger PKW-Fahrer aus Wörth die L 554 von Kandel kommend in Richtung der Einmündung B 9/BAB 65. An der Einmündung wollte er nach links in Richtung BAB 65 abbiegen und übersah hierbei den von links kommenden vorfahrtsberechtigten PKW einer 22-jährigen aus dem Raum Karlsruhe, welche die Einmündung geradeaus von der BAB 65 auf die B9 überqueren wollte. Bei der Kollision wurden beide PKW im Frontbereich stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Die Sachschadenshöhe beträgt ca. 30000 Euro. Beide Unfallbeteiligte mussten vor Ort ärztlich behandelt und im Anschluss in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Zur Erstbehandlung der Verletzten an der Unfallstelle war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu kurzzeitigen Sperrungen der B 9 zwischen Langenberg und der BAB 65.

(Landau) - Eigentlich wollte er nicht wegfahren

Am Montagabend bemerkte eine Zeugin, wie ein Sattelzug beim Abbiegen von der Lotschstraße in den Nußdorfer Weg gegen eine Mauer eines dortigen Anwesens stieß. Beim weiteren Rangieren drückte der Sattelzugfahrer mit seinem Auflieger noch einen Verkehrsmast mit Verkehrszeichen um. Nach dem Abbiegevorgang fuhr der Fahrer weiter und machte keine Anstalten anzuhalten. Die Zeugin lief dem Sattelzug hinterher bis zur Bornbachstraße, wo das Fahrzeug anhielt. Mit dem Unfall konfrontiert, gab der 34-jährige Brummifahrer an, dass er nicht weiterfahren wollte, sondern nur bis zu seiner nächsten Abladestation. Dort wollte er sich um den Unfall kümmern. Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen Unfallflucht. Bei dem Unfall wurde der Unterfahrschutz des Aufliegers beschädigt, die Betonmauer zerkratzt und der Schildermast umgeknickt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro.

(Landau) - Bauarbeiter stürzt von Gerüst

Am Montagnachmittag ereignete sich im Industriegebiet Landau-Mörlheim, In den Waldstücken, ein Betriebsunfall. Ein 38-jähriger Bauarbeiter fiel aus 4 Meter Höhe vom Gerüst und stürzte unglücklich in zwei aus der Bodenplatte herausragende Baueisen. Diese bohrten sich in seine linke Schulter. Schwerverletzt wurde er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde informiert und erschien auf der Baustelle.

(Landau) - Nachtrag zu Verkehrsunfall mit verletzter Fahrerin vom 23.05.2018

Eine bereits am 23.05.2018 veröffentlichte Pressemeldung eines Verkehrsunfalles mit verletzter Fahrerin, aufgrund eines überschlagenen PKW wegen Öl verschmutzter Fahrbahn bei Landau Süd zur Auffahrt auf die A65, muss in einem Detail berichtigt werden. Die im Fahrzeug eingeklemmte Frau wurde nicht durch die Feuerwehr befreit, sondern durch engagierte Ersthelfer bzw. Verkehrsteilnehmer, die an der Unfallstelle anhielten um zu helfen. Die Polizei Edenkoben bedankt sich herzlich bei allen Helfern für ihr schnelles Eingreifen.

(Billigheim-Ingenheim) - Gefahrenstelle Nudelsalat

Am Dienstagmorgen wurde von einem Verkehrsteilnehmer auf der Landstraße zwischen Billigheim und Barbelroth ein Gegenstand auf der Fahrbahn gemeldet. Der Gegenstand entpuppte sich als festgefahrener Nudelsalat. Auf einer Länge von 2 Metern war die Fahrbahn im Ausgang einer Kurve mit Nudelsalat verschmutzt und rutschig geworden. Der Fahrbahnbelag ließ sich mit polizeilichen Mitteln nicht von der Straße lösen, weswegen die Straßenmeisterei (SM) eingeschaltet wurde. Bis zum Eintreffen der SM wurde die Gefahrenstelle abgesichert. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Hinweise über den Verlierer des Nudelsalates gibt es bislang nicht.

(Billigheim-Ingenheim) - Jungbulle auf nächtlichem Streifzug

Anwohner im Ortsteil Mühlhofen meldeten in der Nacht auf Dienstag ein ausgerissenes Jungtier in der Wiesenstraße. Bei dem Tier handelte es sich um einen Jungbullen, der in der Nacht verschiedene Vorgärten aufsuchte. Über die Anwohner konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden. Er erschien vor Ort und fing seinen Bullen ein. Bei einer ersten Nachschau an geparkten Autos und in den Vorgärten konnten keine Beschädigungen festgestellt werden. Bei Tageslicht will der Tierhalter nochmals die Strecke ablaufen, ob alles in Ordnung ist.

(Edesheim) - Versuchter Wohnwagendiebstahl

Am Mo., 28.05.2018, gegen 22:30h, versuchte eine bisher unbekannte Person einen an der Festhalle in Edesheim abgestellten Wohnwagen zu entwenden. Die männliche Person wurde von Zeugen beobachtet, wie sie sich an der Deichsel zu schaffen machte. Auf Zuruf flüchtete der Mann durch den angrenzenden Wingertbereich. Im Nachhinein konnte eine Manipulation bzw. Beschädigung am Diebstahlschutz der Deichsel festgestellt werden.

Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Edenkoben zu melden unter Tel. 06323 9550

(Neustadt/Weinstraße) - Aufmerksame Anwohnerin klärt Verkehrsunfallflucht

Eine aufmerksame Anwohnerin des Portugieserweges half gestern Abend bei der Aufklärung einer Verkehrsunfallflucht. Vom Küchenfenster aus konnte die Dame gegen 21:45h beobachten, wie ein Fahrzeug beim Rangieren an einen Stromkasten gestoßen ist, diesen beschädigte und sich anschließend zügig von der Unfallstelle entfernte. Die 35-jährige Zeugin kontaktierte sofort die Polizei. Dank ihrer Zeugenaussage und dem bekannten Kennzeichen konnte die eingesetzte Streife die Halteranschrift des Flüchtigen schnell ausfindig machen. Der flüchtige Fahrer stand unter Alkoholeinfluss und war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Durch die Polizei Neustadt wurden entsprechende Ermittlungsverfahren u.a. wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Auch wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen. An dem Stromkasten wurde eine Abdeckung beschädigt. Die Stadtwerke Neustadt wurden verständigt und stellten die Betriebssicherheit wieder her.

Die Polizei ist auf Zeugenhinweise, insbesondere bei Verkehrsunfallfluchtermittlungen angewiesen. Die Polizeiinspektion Neustadt ist unter 06321/854-0 oder via Notruf 110 erreichbar.

(Neustadt/Weinstraße) - Zwei Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern

Am gestrigen Montag kam es gegen 08:35 im Mühlweg zu einem Verkehrsunfall zwischen Fahrradfahrer und PKW. Die 14-jährige Fahrradfahrerin befuhr mit ihrem Drahtesel den Kaiserstuhl. An der Kreuzung zum Mühlweg übersah sie die von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte 29-jährige Fahrzeugführerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise zog sich die Radfahrerin nur leichte Verletzungen in Form von Schürfwunden zu. Die jugendliche Radfahrerin räumte bei der Unfallaufnahme ein, dass sie während der Fahrt Musik gehört habe und dadurch die Umgebungsgeräusche nicht wahgenommen habe.

Ein weiterer folgenschwerer Verkehsunfall ereignete sich gestern Abend gegen 18:15h in Hambach. Ein 34-jähriger Rennradfahrer befuhr die Freiheitsstraße vom Hambacher Schloß kommend in Richtung Neustadt. Aus bisher nicht ersichtlichen Gründen kommt er im Waldbereich zu Fall, schlägt mit dem Kopf auf den Boden auf und zieht sich schwerste Verletzungen zu. Der junge Mann musste in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen werden.

(Neustadt/Weinstraße) - Motorradkontrollteam der Polizeidirektion Neustadt kontrolliert im Tal

Spezialisten des Motorradkontrollteams haben am vergangenen Samstag wieder Zweirräder kontrolliert. Neben Geschwindigkeitskontrollen wurde auch das Durchfahrtsverbot durch das Elmsteiner Tal überwacht. An verschiedenen Örtlichkeiten wurden Kontrollstellen eingerichtet. An der Kontrollestelle im Bereich Esthal-Sattelmühle -50iger Zone- waren 11 Fahrzeuge, davon 1 Motorrad zu schnell. Als "Schnellster" wurde der Motorradfahrer mit 88km/h gemessen. Im Bereich des Waldparkplatzes an der L499 wurden insgesamt 34 Motorradfahrer kontrolliert. Hiervon fuhren 20 Motorradfahrer unerlaubt durch das Elmsteiner Tal und wurden aufgrund des bestehenden Durchfahrtsverbotes gebührenpflichtig verwarnt. Das Kontrollteam besteht ausschlielßich aus Motorradfahrern und kontrolliert regelmäßig im Direktionsbereich. Weitere Kontrollen sind bereits im Juni geplant.

(Wachenheim/Bad Dürkheim) - Vers. Betrug durch "falsche Polizeibeamte"

Am 28.05.18 gegen 22:30 Uhr riefen unbekannte Täter bei einer 76-jährigen Frau in Wachenheim an, gaben sich als Polizeibeamte aus und teilten der Frau mit, dass in Neustadt eine Bande festgenommen worden sei. Ein Teil der Bande sei flüchtig und wolle nun die Frau überfallen. Durch die vom Sohn der Frau verständigte Polizei konnte die Frau wohlbehalten angetroffen werden. Sie telefonierte noch mit den vermutlichen Tätern. Als der Hörer durch die Polizeibeamten übernommen wurde beendeten die Täter das Gespräch.

Kurz nach Mitternacht am 29.05.18 riefen ebenfalls unbekannte Täter bei einer 73 - jährigen Frau in Bad Dürkheim an, gaben an von der Polizei zu sein und versuchten sie auszufragen. Die Frau durchschaute jedoch die Täter und beendete das Gespräch. Auffallend ist, dass beide Frauen denselben Vornamen haben. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass es sich um dieselben Täter gehandelt hat. Diese nehmen oft die öffentlichen Telefonbücher oder Telefonbucheinträge im Internet zur Hilfe und suchen gezielt nach älteren Vornamen und rufen dann diese Personen an. Bürger, die ebenfalls von einem "Polizeibeamten" angerufen und ausgefragt wurden, mögen sich bitte vertrauensvoll an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de wenden.

(Wachenheim) - Schildkröte ausgebüxt

Am 28.05.18, gegen 18:30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass am Burgtalweiher im Bereich des "Badehaisel" eine Schildkröte umherlaufen würde. Durch die Streifenwagenbesatzung konnte die Schildkröte gesichtet und in Obhut genommen werden. Durch einen Kollegen, der sich mit Schildkröten gut auskennt, konnte die   Schildkröte als männliche, griechische Landschildkröte (Ost-Rasse) identifiziert werden.  Er hat die Schildkröte aufgenommen und wird sich fachgerecht um sie kümmern. Der Eigentümer wird gebeten sich mit einem entsprechenden Eigentumsnachweis (Cites-Papier) bei der Polizei Bad Dürkheim zu melden. Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Kennzeichendiebstahl

Im Zeitraum vom 21.05.2018, 12.00 Uhr - 25.05.2018, 06:00 Uhr, entwenden Unbekannte das vordere amtliche Kennzeichen am PKW Opel Astra eines  27 jährigen Mannes aus Maxdorf. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. EUR 40,-. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 16-Jähriger mit Joint erwischt

Am 28.05.2018, gegen 20:00 Uhr, kann die Polizei in der Hans-Holbein-Straße einen 16- Jährigen kontrollieren, der einen Joint mitführt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Frankenthal) - Aus Unachtsamkeit mit Baum kollidiert

Am 28.05.2018, gegen 16:53 Uhr, kommt in der Alberstraße eine 49- jährige VW- Fahrerin aufgrund Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Baum. Durch den Aufprall werden die Fahrerin und ihre mitfahrende 29- jährige Tochter nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt. Die Tochter wird jedoch vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Am VW Multivan entsteht wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 95000,-EUR.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 24.05.2018, 17:30 Uhr und dem 26.05.2018, 09:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Kanalstraße gegen einen geparkten Toyota und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 47-Jähriger im Rhein

Am 28.05.2018 gegen 13.30 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass ein 47-Jähriger an der Rheinschanzenpromenade auf der Höhe der Rheintreppen in der Verlängerung zur Heny-Roos-Passage bis zur Hüfte im Rhein stehe und wild herumschreie. Als die Polizeibeamten eintrafen, stieß sich der 47-Jährige mit den Füßen vom Uferbereich ab und ließ sich flussabwärts treiben in Richtung Rhein- Galerie. Auf der Höhe der Landesbankfiliale konnte der Mann aus dem Wasser geholt werden. Der alkoholisierte 47-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Hühner Imbiss / Versuchter Einbruch in Einkaufsmarkt

In der Zeit zwischen dem 26.05.2018 gegen 23.00 Uhr und dem 28.05.2018 gegen 08.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in einen Einkaufsmarkt in der Prälat-Caire-Straße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, das Außenfenster aufzuhebeln. Daraufhin brachen sie den Stand eines Hühner Imbiss auf und stahlen das Geld aus der Kasse. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Ermittlungsgruppe Relegation eingerichtet, Zeugen gesucht!

Pressemeldung 1

Nach den Vorkommnissen am Sonntag beim Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die 3. Fußballliga wurde am Montag eine Ermittlungsgruppe, die sog. "EG Relegation" beim Polizeipräsidium Mannheim eingerichtet.

Die aus sechs Beamten bestehende EG wertet derzeit Video- und Bildmaterialien aus, um Tatverdächtige auszumachen und diese identifizieren zu können. Des Weiteren laufen Ermittlungen wie Pyrotechnik ins Stadion gelangen konnte. Außerdem sollen durch die Auswertung der Bildmaterialien andere Straftaten, wie Körperverletzungsdelikte, Sachbeschädigungen, mögliche Landfriedensbrüche erkannt und beweiskräftig gesichert werden und mögliche Tatverdächtige einem Strafverfahren zugeführt werden.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen sich unter der Email-Adresse: mannheim.pp.dr.eg-relegation@polizei.bwl.de zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit Bild- und Videomaterial der EG Relegation zukommen zu lassen, so dass mögliche Straftäter identifiziert werden können.

Hierzu der Link: https://bw.hinweisportal.de/~portal/de/select

Sollten Sie als Zeuge in Frage kommen und an einer lückenlosen Aufklärung der Vorkommnisse interessiert sein, so nutzen sie diese Möglichkeiten.

(Mannheim-Rheinau) - Auf Gelände eines Autohauses Ford aufgebrochen und Scheinwerfer ausgebaut / Zeugen gesucht!

Auf dem Gelände eines Autohauses in der Schwetzinger Landstraße baute ein bislang Unbekannter Täter zwischen Samstag, 16 Uhr und Montag, 9 Uhr, an einem Ford Mystique die beiden vorderen Xenon-Scheinwerfer aus und entwendete diese. Der Täter war vermutlich über das Eingangstor geklettert und so auf das Gelände gelangt. An dem Ford schlug er dann mit einem unbekannten Gegenstand die Scheibe der Fahrertür ein, um anschließend im Innenraum die Motorhaube zu entriegeln. Der Wert des Diebesguts kann derzeit nicht beziffert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Seckenheim) - Radfahrer quert Gleise und verursacht Notbremsung / Säugling in Straßenbahn verletzt - Zeugen gesucht!

Ein vier Monate alter Säugling wurde am Montag, gegen 10:50 Uhr, in einer Straßenbahn der Linie 5 verletzt, nachdem der Fahrer der Straßenbahn in der Seckenheimer Hauptstraße eine Notbremsung einleiten musste. Die Bahn war in Richtung Mannheim-Neuostheim unterwegs, als plötzlich in Höhe der Stengelstraße ein Radfahrer die Gleise überquerte. Der Radfahrer befuhr die Seckenheimer Hauptstraße in Richtung Edingen-Neckarhausen und bog an der Einmündung so knapp vor der Straßenbahn nach links in die Stengelstraße ein, dass der Bahnfahrer eine Notbremsung einleiten musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Säugling in der Bahn wurde dabei aus seinem Kinderwagen geschleudert und zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Rettungssanitäter versorgten das Baby vor Ort. Der Radfahrer fuhr ohne anzuhalten einfach weiter und entfernte sich in unbekannte Richtung. Eine Beschreibung des Flüchtigen liegt der Polizei bislang nicht vor. Diese hat nun die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Unfallflucht,  Zeugenaufruf!

Ein unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Wochenende ein geparktes Fahrzeug in der Edisonstraße und flüchtete anschließend vom Unfallort.

Der Geschädigte parkte seinen Fiat Panda in der Zeit von 14:00 Uhr. Als er am Montag um 06:00 Uhr wieder an sein Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug an dessen Kotflügel gestoßen war. Beim Unfall wurde die vordere Stoßstange des Fiat Panda komplett abgerissen.

Unfallzeugen werden gebeten sich telefonisch beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621/71849-0 zu melden.

(Mannheim/Weinheim/Zuzenhausen) - Mehrere Anrufe durch "falsche Polizeibeamte" / Betrüger in einem Fall erfolgreich

In den vergangenen zwei Tagen versuchten erneut "falsche Polizeibeamte" in bislang sechs gemeldeten Fällen ältere Bürger am Telefon auszufragen und zu betrügen. In einem Fall war der unbekannte Anrufer sogar erfolgreich.

Eine Zuzenhausenerin wurde am Sonntag, gegen 22 Uhr, von einem der vermeintlichen Polizeibeamten kontaktiert. Dieser erzählte der Rentnerin, dass bei ihr ein Einbruch geplant sei und versuchte im Laufe des Gesprächs an Informationen über mögliche Besitz- und Vermögensverhältnisse zu gelangen. Die Frau teilte dem Betrüger auf Nachfrage mit, dass sie Bargeld in Höhe von knapp 2.000 Euro daheim habe. Dieser gaukelte ihr daraufhin vor, dass ihr Geld zu Hause nicht sicher sei. Eine Polizistin in Zivil werde bei ihr vorbei kommen und das Bargeld samt EC-Karten zur sicheren Verwahrung abholen. Im vorliegenden Fall wurde die Geschädigte über mehrere Stunden am Telefon unter Druck gesetzt, bis kurz vor Mitternacht die angebliche Polizistin an ihrer Wohnadresse im Schulz-Keidel-Weg auftauchte und die Rentnerin dieser eine Stofftasche mit 1.900 Euro Bargeld und die EC-Karten aushändigte. Die Geschädigte beschrieb, dass die Frau ca. 30-35 Jahre alt und etwa 1,60 m groß war. Sie hatte eine schlanke Figur und kurze Haare.

Im Laufe des Montags und in der Nacht zum Dienstag kam es in Weinheim und Mannheim-Seckenheim ebenfalls zu fünf Anrufen durch "falsche Polizeibeamte", die auch in diesen Fällen mit derselben Masche versuchten, an Informationen zu gelangen. Doch alle Geschädigten verhielten sich genau richtig, beendeten das Gespräch und verständigten die (echte) Polizei.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die im Bereich des Schulz-Keidel-Wegs in Zuzenhausen verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Heidelberg) - Autos beschädigt und Stühle entwendet / drei Tatverdächtige festgenommen

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten am Dienstagmorgen gegen 2 Uhr auf der Neckarwiese drei Tatverdächtige aus einer größeren Personengruppe ermittelt  und festgenommen werden. Die drei weiblichen Jugendlichen bzw. Heranwachsende im Alter von 15, 16 und 18 Jahren stehen im Verdacht, in der Brückenstraße an mehreren Autos die Außenspiegel beschädigt und Stühle der dortigen Außenbestuhlung entwendet zu haben. Das Trio wurde auf die Wache gebracht, wo die 18-Jährige erkennungsdienstlich behandelt wurde. Nach Feststellung der Identitäten wurden alle wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Geschädigten wurden von der Polizei informiert.

(Heidelberg) - Frau überfallen und Handtasche geraubt; Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag wurde eine 82-jährige Frau in der Weststadt von einem Unbekannten überfallen und die Handtasche mit einem geringen Bargeldbetrag und persönlichen Papieren geraubt.

Die Seniorin war kurz vor 16 Uhr in der Kaiserstraße zu Fuß unterwegs, als sie ein unbekannter Mann vor dem Anwesen Nr. 38 von hinten umstieß und die Handtasche entriss.

Bei dem Sturz wurde die 82-Jährige so schwer an der Schulter verletzt, dass sie stationär in einer Klinik aufgenommen wurde.

Ein Zeuge, der durch das laute Rufen der Frau auf die Situation aufmerksam wurde, verfolgte den Verdächtigen durch die Römerstraße, bis er ihn im Bereich Endemannstraße/Hildastraße aus den Augen verlor. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Ca. 185-195 cm; groß und muskulös, dunkelhäutig. Er trug dunkle, eng anliegende Kleidung.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat di weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Zeugenhinweise bitte an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444.

(Heidelberg-Altstadt) - Unbekannter stiehlt am Heidelberger Schloss Geldbörse aus einem Rucksack / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter stahl am Montag, gegen 10 Uhr, im "Schlosshof" aus dem Rucksack eines Mannes dessen Geldbörse, in der sich diverse EC- und Kreditkarten, persönliche Dokumente sowie ein geringer Bargeldbetrag befand. Der Geschädigte war in Begleitung eines Reiseführers am Heidelberger Schloss unterwegs, als der Unbekannte ihm die Geldbörse stahl. Wo genau der Diebstahl stattfand, steht bislang nicht fest, der Vorfall muss sich allerdings im Kassenbereich am Haupteingang oder an der Kasse der Heidelberger Bergbahn ereignet haben. Dem Geschädigten und dem Reiseführer fiel vor Ort ein Mann auf, der mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte.

Dieser wurde wie folgt beschrieben: grau gewellte Haare, hatte einen Oberlippenbart und trug eine Brille sowie einen schwarzen Rucksack mit sich. Bekleidet war der Unbekannte mit einem gelben T-Shirt, einem blau-gelb kariertem Hemd, einer langen Hose und einer beigen Schildmütze.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden. 

(Heidelberg-Kirchheim) - Einbruch in zwei Doppelhaushälften, Zeugen dringend gesucht!

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen Unbekannte gleich in zwei Doppelhaushälften im Weinbirnenweg ein, das Polizeirevier Heidelberg-Süd ermittelt.

Die Einbrecher verschafften sich in der Zeit von 18:00 Uhr bis 09:15 Uhr Zutritt zu beiden Haushälften. Im Innern durchwühlten sie diverse Wohnbereiche. Die Auswertung der Spuren dauert derzeit noch an.

Zeugen oder Personen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden dringend gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Wieblingen) - Einbruch in Baustelle, Zeugen gesucht!

Unbekannte entwenden Werkzeug von einem Baustellengelände am Wieblinger Weg.

Am vergangenen Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Diebe im Zeitraum von Freitag, 14:00 Uhr bis Montag, 08:00 Uhr Zugang zum Baustellengelände. Dort hebelten diese eine Werkzeugkiste auf und stahlen hieraus Arbeitsgeräte, unter anderem ein Stromaggregat, zwei Schlagbohrer und mehrere Akkuschrauber im Wert von mehreren tausend Euro.

Zeugen oder Personen die Verdächtiges wahrgenommen haben werden gebeten sich mit Ermittlungsdienst des Polizeireviers Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Gegen geparktes Auto gefahren und dann weggefahren, Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz des GLOBUS-Einkaufszentrums in Hockenheim ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht.

Um 09:45 Uhr stellte die Geschädigte ihren VW Polo mit Heidelberger Zulassung auf dem Parkplatz ab. Als sie gegen 10:45 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die hintere Stoßstange auf der rechten Seite nicht unerheblich beschädigt wurde. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf ca. 2000,00 EUR. Der Unfallverursacher verließ den Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Hockenheim unter 06205/2860-0 zu melden.

(Walldorf/ Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Tankstelle, Zeugen gesucht!

Am Dienstag zwischen 02 Uhr und 02.30 Uhr brachen mehrere Täter in die AVIA-Tankstelle in der Wieslocher Straße in Walldorf ein. Die Täter entwendeten Bargeld und diverse Tabakwaren. Ein Teil der Beute ließen sie im Außenbereich der Tankstelle liegen, offensichtlich wurden sie bei Tatausführung gestört. Der Gesamtwert der Beute wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. In diesem Zusammenhang fiel ein silberner Kleinwagen auf, der als mögliches Fluchtfahrzeug in Frage kommen kann.

Die Polizeiposten Walldorf sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06222 57090 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Gemarkung St. Leon-Rot/A 5) - Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Erstmeldung

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligen Fahrzeugen kam es auf der Bundesautobahn 5 bei St. Leon-Rot.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf der Fahrer eines 40-Tonners auf ein Stauende auf. Bei den weiteren beteiligten Fahrzeugen handelt es sich um einen weiteren Schwerlaster, einen Transporter und zwei Pkw. Eingeklemmt ist niemand. Derzeit werden zwei Leichtverletzte medizinisch versorgt, der rechte Fahrstreifen ist blockiert.

Aufgrund dessen hat sich ein Rückstau von weiteren 5 Kilometern Länge gebildet. Verkehrsunfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen laufen.

Abschlussmeldung!

Wie mit polizeilicher Meldung mitgeteilt, ereignete sich auf der Bundesautobahn 5, Richtung Heidelberg ein schwerer Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah der 41-jährige Fahrer eines portugiesischen Sattelschleppers zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf das Ende eines Staus. In der Folge stieß das Schwerfahrzeug auf einen VW-Transporter und schob diesen auf einen SEAT-SUV, welcher wiederum unter einen Renault-Kleinlaster gedrückt wurde. Der Kleinlaster prallte noch in das Heck eines Gliederzugs.

Die Höhe des Sachschadens bezifferte die Polizei auf mindestens 70.000 Euro. Der 22-jährige Fahrer des VW-Transporters sowie der 41-jährige Lenker des SEAT Ateca Kompakt-SUV wurden leicht verletzt. Sie kamen nach medizinischer Erstversorgung vor Ort in Krankenhäuser in der Region.

Der 43-jährige Fahrer des Kleinlasters sowie der 28-jährige Kraftfahrer des ganz vorn stehenden Lasters blieben ebenso wie der Unfallverursacher unverletzt. Inwiefern nicht angepasste Geschwindigkeit unfallauslösend gewesen sein könnte, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

In Folge des Unfalls kam es zu massiven Rückstauungen bis hinter Bruchsal. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten sind die Fahrbahnen seit 15:05 Uhr wieder frei, der Verkehr normalisiert seither.

Das Verkehrskommissariat in Walldorf ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Honda beim Rangieren beschädigt und weiter gefahren / Zeugen gesucht!

Vermutlich beim Rangieren beschädigte am Montag, zwischen 10:20 Uhr und 20 Uhr, ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Honda, der auf einem Parkstreifen oberhalb des Schwimmbad-Parkplatzes "In der Au" stand. Der PKW wurde im Bereich des vorderen linken Stoßstangenecks beschädigt. Der Verursacher hatte sich einfach aus dem Staub gemacht, obwohl Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden war.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Unfall auf A 6; Sattelzug prallt in Leitplanken; Fahrer verletzt; kilometerlanger Stau im Frühverkehr

Wegen eines Lkw-Unfalls auf der A 6 bei Sinsheim entstand am Dienstag ein Stau von 18 Kilometern in der Spitze, der über das Autobahndreieck Hockenheim hinausreichte. Der Sattelzug war kurz vor 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim im Fahrbahnteiler im Baustellenbereich aus bislang unbekannter Ursache in die Leitplanken geprallt. Der Fahrer verletzte sich dabei und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt. Während der Bergung des Sattelzuges musste die Fahrbahn in Richtung Heilbronn kurzfristig voll gesperrt werden. Der Sachschaden dürfte mehrere 10.000.- betragen. Wegen ausgelaufenen Kraftstoffs und Motorenöls war eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Die Arbeiten waren um 9.50 Uhr beendet; Autobahn wieder frei befahrbar.

Zusatz: Es ist geplant, die total beschädigte Leitplankenkonstruktion noch im Laufe des Dienstagvormittages zu reparieren. Dazu wird der rechte Fahrstreifen im Baustellenbereich wieder gesperrt. Dies dürfte wieder zu erheblichen Stauungen und Behinderungen führen. Mit Beginn der Reparaturarbeiten ist ab 11 Uhr zu rechnen. Dem Verkehr auf der A 6 in Richtung Heilbronn wird empfohlen, Ausweichrouten zu wählen.

(Helmstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Wohnhaus, Ermittlungsgruppe eingeschaltet

Wegen eines Einbruchs in ein Wohnhaus in der Bahnhofsstraße ermittelt derzeit die Ermittlungsgruppe Eigentum.

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Wochenende im Zeitraum von Samstag, 13:00 Uhr bis Montag, 09:00 Uhr Zutritt zu dem Haus des Geschädigten. Das Anwesen wurde durch die Täter gründlich durchsucht. Sie hatten es offensichtlich auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Der Geschädigte konnte den entstandenen Schaden bislang nicht beziffern.

Hinweise von Zeugen werden von der Ermittlungsgruppe Eigentum unter 0621/174-4444 entgegengenommen.

(Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß eines Radfahrers mit einem Auto, Radfahrer schwer verletzt

Am Montag kurz vor 11 Uhr kollidierte in der Schwabenheimer Straße in Dossenheim ein 19-jähriger Radfahrer frontal mit dem Pkw eines 78-Jährigem und wurde hierbei schwer verletzt. Der Radfahrer befuhr zunächst einen Stichweg zu den Anwesen Schwabenheimer Straße 52-59 und fuhr über einen abgesenkten Bordstein auf die Schwabenheimer Straße ein. Hier missachtete er die Vorfahrt des 78-Jährigen, der die Schwabenheimer Straße mit seinem Opel Zafira befuhr. Der 19-jährige Radfahrer wurde bei dem Frontalzusammenstoß schwer verletzt, notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Zafira wurde totalbeschädigt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vorsicht Betrug! 83-Jährige gewinnt angeblich 37.000 Euro bei Preisausschreiben

Am Montag, gegen 13 Uhr, wurde eine Schriesheimer Bürgerin von einem Betrüger kontaktiert. Der unbekannte Anrufer erzählte der 83-Jährigen, dass sie bei einem Preisausschreiben angeblich 37.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse sie neun Geschenkkarten im Wert von jeweils Hundert Euro bei der Postbank kaufen und diese dann in einem Umschlag bereitlegen. Als die Geschädigte dem Anrufer klar machte, dass sie so einen hohen Betrag nicht aufbringen kann, bot dieser ihr plötzlich an, dass sie stattdessen auch nur fünf Geschenkkarten gegen den Gewinn eintauschen kann. Der Betrüger teilte ihr weiterhin mit, dass der Umschlag mit den Gutscheinen am nächsten Tag bei der Geschädigten zu Hause abgeholt werde und man bei einem weiteren Telefonat die Gewinnübergabe bespreche. Die Rentnerin stimmte zunächst zu, teilte dann aber kurz drauf dem Anrufer mit, dass ihr die Sache seltsam vorkommt und beendete das Telefonat. Zu einem schädigenden Ereignis kam es glücklicherweise nicht.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Sachbeschädigung, Festnahme eines betrunkenen Randalierers

Einen Randalierer nahm am frühen Montagabend die Ladenburger Polizei in Heddesheim fest.

Gegen 21:55 Uhr teilte ein Anrufer mit, dass ein junger Mann in der Bahnhofsstraße Fahrräder herumwerfe und gegen Mülleimer, sowie ein Wartehäuschen trete. Dank mehrerer Zeugen konnte der Flüchtige durch die Beamten im Feldgebiet nahe der Haltestelle schnell gestellt und festgenommen werden.

Nachdem sich der junge Mann beruhigt hatte, gab er gegenüber den Ordnungshütern an, dass er Alkohol getrunken habe, auf dem nach Hause weg einen Wutanfall erlitten und in Folge dessen auf die Fahrräder an der Haltestelle eingeschlagen habe. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der  Betrunkene wurde in das Polizeirevier Ladenburg gebracht. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Die Besitzer der beschädigten Fahrräder werden gebeten sich unter 06203/9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Schutz vor Wohnungseinbruch / Kriminalpolizeiliche Fachberater informieren im Info-Truck

Als besonderes Serviceangebot zum Thema " Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch " ist das Polizeipräsidium Mannheim mit einem Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle, mit entsprechenden Ausstellungs-Exponaten in Weinheim. Fachberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen am Mittwoch, 20. Juni 2018, in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem Dürreplatz an der Weinheim-Galerie, interessierten Bürgern mit Rat und Tat zum Thema " Schutz vor Wohnungseinbruch " zur Verfügung und klären zudem über die aktuelle Sicherheitslage, die neuesten Tricks der Einbrecher auf. Die Besucher erfahren etwas über technische Möglichkeiten, wie man Wohnungen und Wohnhäuser schon mit einfachen Mitteln wirkungsvoll sichern kann.

Mit dieser Aktion fördert das Polizeipräsidium Mannheim die Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema " Wohnungseinbruch " und gibt konkrete Hilfestellung  zur Vermeidung von Schadensfällen. Nutzen Sie daher zahlreich dieses sinnvolle und unentgeltliche Angebot!

Hinweise auch unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de

Für weitere Fragen steht Ihnen auch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle unter Tel.-Nr. 0621/174-1234 jeweils zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 08.00 und 16.00 Uhr zur Verfügung.

Erreichbarkeit per E-Mail:  beratungsstelle.hd@polizei.bwl.de

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Streit eskaliert, Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Wegen eines außer Kontrolle geratenen Streits wurden am frühen Dienstagmorgen mehrere Funkstreifen des Polizeireviers Weinheim in den Schlehdornweg gerufen.

Dort war gegen 05:30 Uhr ein zunächst verbal geführter Disput zwischen Vater und Sohn eskaliert. Zunächst kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 49-jährigen Familienoberhaupt und seinem 22-jährigen Spross. Im Zuge des immer heftiger werdenden Streits ging der Vater in die Küche, nahm sich ein Messer und wollte mit diesem in der Hand seinen Argumenten mehr Nachdruck verleihen. Dies wiederum wollte sich der junge Mann nicht bieten lassen. Er griff nach dem Messer und es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Vater zwei stark blutende Schnittverletzungen erlitt. Daraufhin habe der 49-Jährige zweimal zugestochen und seinen Sohn an Oberarm und Oberschenkel erheblich verletzt.

Nachdem die Polizei erste Hilfe geleistet hatte und die Verletzungen durch den zwischenzeitlich eingetroffenen Notarzt erstversorgt worden waren, wurde der 22-Jährige zur weiteren Behandlung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Den Vater nahmen die Beamten mit zum Revier. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden vom Bezirksdienst des Weinheimer Reviers geführt.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Roller entwendet? / Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle - Zeugen gesucht

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr flüchtete ein bislang unbekannter Fahrer eines Rollers im Bereich Brunnweg/Wormser Straße vor einer Polizeikontrolle. Über einen Feldweg und im Anschluss über das Klinikgelände in der Röntgenstraße sowie einen Fußweg entkam der Fahrer in Richtung Schlehdornweg. Gegen 0.45 Uhr erschien der 53-jährige Halter des Rollers und zeigte den Diebstahl an. Er gab an, den Roller unverschlossen mit Schlüssel im Schloss auf einem Gartengrundstück im Bereich Münzäcker abgestellt zu haben. Als er gegen 0.30 Uhr zurückkam, sei der Roller weg gewesen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht mit verletztem Radfahrer, Polizei sucht dringend Zeugen!

Bereits am 07.05.2018 streifte ein unbekannter PKW-Lenker in der Moltkestraße einen Fahrradfahrer und flüchtet anschließend.

Bei dem Verkehrsunfall stürzte der Radler und brach sich das Schlüsselbein. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich umgehend mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung werden derzeit durch den Polizeiposten Mannheim-Schönau geführt.

Zeugen, welche den Unfallhergang beobachteten werden gebeten sich unter 0621/773230 an die Polizei zu wenden. Insbesondere suchen die Ermittler nach einer Frau, die sich beim Gestürzten aufgehalten haben soll und diesen betreut habe.


Polizeimeldungen vom Wochenende (26.05. - 27.05.2018)

(Speyer) - Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Ein 51-jähriger PKW-Fahrer aus Baden-Württemberg fuhr am Samstagabend mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten PKW und flüchtete. Dabei wurde er jedoch von Zeugen beobachtet, die sich sowohl das Kennzeichen notierten, als auch den stark schwankenden Gang des Mannes feststellen konnten.

Der Fahrer konnte unmittelbar danach auf einem Rastplatz festgestellt und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille, sodass dem Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Folgen Sie dem Polizeipräsidium Rheinpfalz auf twitter.com/PP_Rheinpfalz

(Speyer) - Körperverletzung

Weil am Freitagmittag ein jugendlicher Mofafahrer aus Speyer verbotswidrig den Schützenpark durchfahren hatte, zog er den Zorn eines 52-jährigen Mannes auf sich. Dieser stellte den 17-Jährigen und ohrfeigte ihn. Gegen den tatverdächtigen Mann aus Speyer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der junge Mann wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Er wurde, aufgrund seines verkehrsrechtlichen Fehlverhaltens, verwarnt.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Am Freitagmorgen wurde der Radverkehr in der Bahnhofstraße zur Steigerung der Verkehrssicherheit und Unfallverhütung überwacht. In einem Zeitraum von 30 Minuten mussten acht Fahrradfahrer gebührenpflichtig verwarnt werden, da sie den Radweg in nicht zulässiger Fahrtrichtung benutzt hatten. Bei der überwiegenden Mehrheit der Verkehrsteilnehmer kam es erfreulicherweise zu keinen Beanstandungen.

(Speyer) - Einbruch und Sachbeschädigungen in eine Kindertagesstätte

Nachdem es über das Pfingstwochenende zu einem versuchten Einbruch und mehreren Sachbeschädigungen in eine Kindertagesstätte in Speyer-Nord kam, suchten die vermeintlichen minderjährigen Täter das Gartengelände der Einrichtung offenbar erneut auf. Dabei wurden die vier 11-jährigen Jungen am Freitagabend beobachtet und konnten letztlich durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Diesmal hatten sie jedoch nichts beschädigt, aber dennoch das Gelände widerrechtlich betreten. Der am Wochenende verursachte Schaden beträgt ca. 2000EUR.

(Speyer) - Radfahrerin kam nach Überholmanöver ins Schlingern und stürzte / PKW flüchtet

Am Dienstag (15.05.2018) befuhr eine 62-jährige Radfahrerin die Mühlturmstraße in Richtung Schützenstraße. Im Bereich des Bahnübergangs kam sie aufgrund eines Überholmanövers eines bislang unbekannten PKW ins Schlingern und stürzte zu Boden. Nach ihrem Sturz, bei dem sie sich leicht verletzte, eilten der Dame mehrere Passanten zu Hilfe, die möglicherweise auch Angaben zum geflüchteten PKW machen können. Diese werden gebeten sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzen.

(Dudenhofen) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Freitagnacht beschädigte ein 40-jähriger Mann aus Dudenhofen, aufgrund zu geringen Seitenabstandes, einen geparkten PKW und flüchtete dann von der Unfallörtlichkeit. Er hatte einen Sachschaden von rund 1000 Euro verursacht. Die eingesetzten Beamten konnten den Fahrer schnell ermitteln: Sein beschädigter PKW verlor Kühlflüssigkeit, wodurch er bis zu seiner Wohnanschrift verfolgt werden konnte. Da der Mann alkoholisiert war, musste der Fahrer bei der Polizei eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

(Bellheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Weil die hintere Tür eines Transporters auf der B9 in Höhe Bellheim-Süd während der Fahrt offen stand, wurde der Fahrer am 26.05.2018, gegen 21:00 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten betäubungsmitteltypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein anschließend durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf  den Konsum von Amphetamin und Canabis. Somit wurde dem Mann bei der Polizei eine Blutprobe entnommen und ihm die Weiterfahrt für mindestens 48 Stunden untersagt.

(Bellheim) - Einbruchdiebstahl bei Tennisverein

Mehrere Löcher im Zaun des Tennisvereins in Bellheim wiesen auf einen Einbruchdiebstahl hin. Demnach haben offensichtlich bislang unbekannte Täter in der Nacht vom 25. auf den 26.05.2018 den Maschendrahtzaun aufgeschnitten, um entsprechend auf das Gelände zu gelangen. Dort wurde dann ein Gerätelager aufgebrochen und eine Ballmaschine und mehrere Tennisbälle in einem Gesamtwert von etwa 2150 Euro entwendet.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Bellheim) - parkenden Pkw beschädigt und weggefahren

Nach einem Training im Fitnessstudio "Bella Vitalis" in Bellheim am 25.05.2018 in der Zeit von 09:45 - 11:10 Uhr stellte die Geschädigte Beschädigungen an ihrem ordnungsgemäß geparkten Pkw fest. Demnach ist vermutlich ein bislang unbekannter Fahrer beim Ein-oder Ausparken mit seinem Pkw am vorderen linken Radkasten entlang gestreift und hat diesen beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 300 Euro. Es konnten Lackanhaftungen gesichert werden, wonach die Farbe des unfallverursachenden Pkw gelblich bzw. hellgrün sein dürfte.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Rülzheim) - parkenden Pkw beschädigt und abgehauen

Eine beschädigte Stoßstange und ein Schaden von etwa 800 Euro waren das Ergebnis eines Parkversuches in der Römerstraße in Rülzheim. Demnach beschädigte am 24.05.2018, gegen 10:00 Uhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Pkw beim Ein- oder Ausparken den bereits parkenden Pkw des Geschädigten. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Kandel) - Bei Auffahrunfall verletzt

Am Freitag, 25.05.18, gegen 14:40 Uhr, kam es auf der B 427, in Höhe der Autobahnüberführung zu einem Verkehrsunfall. Die 55-jährige Fahrerin eines Peugeot erkannte zwei vor ihr wartende Fahrzeuge zu spät. Zunächst prallte die Pkw-Fahrerin auf den vor ihr wartenden Pkw KIA. Dieses Fahrzeug wurde auf einen Ford Fiesta geschoben. Die Verursacherin wurde durch den Aufprall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Der Verkehr musste circa 30 Minuten durch die Polizei geregelt werden.

(Winden) - Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Am Freitag, 25.05.18, wurde gegen 23:00 Uhr, auf einem Parkplatz in der Waschgasse ein beschädigtes Fahrzeug festgestellt. Der bislang nicht zweifelsfrei identifizierte Fahrzeugführer eines VW Busses stieß beim Einparken gegen einen Pfosten und danach gegen einen geparkten Pkw Ford. Anschließend entfernte sich der Verursacher zu Fuß unerlaubt von der Unfallstelle. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1800.-EUR Zeugen den Unfalls werden gebeten sich mit der Polizei Wörth in Verbindung zu setzen.

(Wörth am Rhein) - Einbruch in Schule

Zwischen dem 25.05.2018-26.05.2018 wurden mehrere Räume und Schränke im Innern der Bienwaldschule aufgebrochen. Nach ersten Feststellungen wurde nichts entwendet, allerdings wurde ein Schaden in Höhe von ca. 1200 Euro verursacht. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei Wörth

(Hagenbach) - Einbruch ins Tennisheim

In der Nacht auf Samstag hebelten unbekannte Täter die Terrassentür des Tennisheims Hagenbach auf. Es wurden verschiedene Süßigkeiten entwendet und Kassen durchwühlt. Bargeld befand sich keines vor Ort, weshalb die Täter nur die Süßigkeiten mitnahmen. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 1000 Euro, das entwendete Gut hatte einen Wert von ca. 5 Euro! Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizei Wörth.

(Böllenborn) - Verkehrsunfall mit schwerverletzem Radfahrer/Böllenborn L 492

Ein 62-jähriger Radfahrer aus Neupotz befuhr mit seinem E-Bike, in Begleitung seines Sohnes, die abschüssige Landesstraße von Reisdorf in Richtung Böllenborn. Beide wollten nach links in einen Feldweg abbiegen. Beim Abbremsen stürzte der 62-jährige Radfahrer und zog sich, trotz Fahrradhelm, schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Karlsruhe geflogen, Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

(Scheibenhardt) - Kontrollstelle Grenzübergang

Im Laufe des Samstags wurden im Rahmen einer Kontrollstelle anläßlich des Sunshine Reggae Festivals in Lauterbourg am deutsch-französischen Grenzübergang bei Scheibenhardt durch Beamte der Polizeidirektion Landau eine Vielzahl an Fahrzeugen kontrolliert. Bei über 200 kontrollierten Fahrzeugen kam es zu 9 Verstößen Trunkenheit im Verkehr durch Alkohol-oder Drogenbeeinflusste Kraftfahrer. Weiterhin wurden 7 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. 2 verhinderte Trunkenheitsfahrten, 1 Mängelbericht sowie 3 weitere Ordnungswidrigkeiten wurden festgestellt.

(Barbelroth) - Fahrraddiebstahl/Barbelroth-Bahnhof

Am 24.5.18, zwischen 7.30-14.30 Uhr, wurde ein Mountainbike Bergamont Vitox 7.3, Farbe blau-schwarz, am Bahnhof entwendet. Das Fahrrad war mit einem Kabelschloss gesichert. Mögliche Zeugen bitte bei der Polizei in Bad Bergzabern melden.

(Bad Bergzabern) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am 25.5.18, gegen 14.55 Uhr, befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW den Verkehrskreisel in Höhe des Nettomarktes, er kam aus Richtung Landauer Straße. Er befand sich bereits im Kreisel, als ein anderer Verkehrsteilnehmer, der aus Richtung Klingweg kam, in den Kreisel einfuhr und ihm die Vorfahrt nahm. Hierbei wurde der PKW des Geschädigten an der Stoßstange vorne rechts beschädigt. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, er soll mit einem schwarzen Citroen, mit LD-Kennzeichen, gefahren sein. Zeugen bitte bei der Polizei in Bad Bergzabern melden.

(Bad Bergzabern) - Verkehrsunfall mit Flucht II

Am 23.5.18, gegen 12.30 Uhr, beschädigte eine ältere Dame, beim Wenden auf einem Privatparkplatz in der Königsberger Straße, einen dort parkenden PKW an der Heckstoßstange hinten links. Sie fuhr vermutlich einen blauen Golf mit SÜW-Kennzeichen. Die Dame stieg aus, betrachtete sich den Schaden, fuhr aber anschließend davon.

(Kapellen-Drusweiler) - Fahrraddiebstahl am Bahnhof in Kapellen

Am 24.5.18, zwischen 5.45-16.45 Uhr, wurde ein Trekkingrad, Marke Falter, Farbe grau-weiß, vom Fahrradabstellplatz am Bahnhof entwendet. Es war mit einem Spiralkabelschloss gesichert. Zeugen bitte bei der Polizei Bad Bergzabern melden.

(Klingenmünster/Pfalzklinikum) - Patient nicht vom Ausgang zurückgekommen

Abgängiger Patient David Zimmermann

Am 26.05.2018 kam ein Patient der Klinik für forensische Psychiatrie, der 29-jährige David Zimmermann, von einem genehmigten Ausgang auf dem Klinikgelände nicht zurück.

Es handelt sich um einen immer wieder aber nicht durchgängig impulsiven Patienten. Das Behandlungsteam geht gegenwärtig nicht von einer Gefährdung für andere Menschen aus.

Der Patient ist:

  • 188cm groß
  • 84kG schwer
  • hat dunkle, kurze Haare

Hinweise bitte an die Polizeidienststelle Bad Bergzabern (06343/9334-0) oder jede andere Polizeidienststelle.

(Landau) - Einbruch in Wohnhaus

Bislang noch unbekannte Täter brachen über die rückwärtige Terrassentür in den Abend-/ bzw. Nachtstunden des Samstags in ein Wohnhaus in der Johannes-Hoffmann-Straße in Landau ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. Hinweise erbittet die Kriminalinspektion Landau unter 06341/287-0.

(Landau) - Betrunken mit dem Auto unterwegs

Ein 49-jähriger Mann wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag nahe LD-Godramstein kontrolliert. Hierbei stellten die Polizisten fest, dass der Mann sein Auto mit 2,23Promille führte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und dem Mann auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Darüber hinaus wurde der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Landau) - PKW gegen LKW, PKW-Fahrer schwer verletzt

Am Freitagabend, gegen 18:07 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Südliche Weinstraße die L509 von Landau kommend in Fahrtrichtung Offenbach. In Landau-Mörlheim, im Bereich der dortigen Bushaltestelle kam der PKW-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem entgegen kommenden Sattelzug frontal zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der PKW Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Der 31-jährige LKW-Fahrer aus Rumänien und seine 30-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der schwer verletzte PKW-Fahrer von zwei Ersthelfern, einer 30-jährigen Frau aus dem Kreis Germersheim und einem 40-jähringen Mann aus Landau, vorbildlich versorgt. Während der Unfallaufnahme war die L509 zwischen Landau-Mörlheim und dem Offenbacher-Kreisel bis in die späten Abendstunden voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde ausgeschildert.

(Hayna) - Kind, Frau und Hund bei Unfall verletzt

Eine 73-jährige Frau fuhr am Samstag gegen 14:30h mit ihrem Auto in der Waldstraße in Hayna. Als sie an der Einmündung hätte anhalten müssen, sprang nach derzeitigem Stand der Hund der Fahrerin vom Schoß des 10-jährigen Beifahrers in den Fahrer-Fußraum und verhinderte dort vermutlich das Bremsen, weshalb der Pkw ungebremst gegen eine Gartenmauer auf der gegenüberliegenden Straßenseite fuhr. Sowohl die Fahrerin, als auch der 10-jährige Junge wurden in ein Krankenhaus, der Hund in eine Tierklinik verbracht. Die Straße musste für circa 2Stunden gesperrt und der beschädigte Ford abgeschleppt werden.

(Burrweiler) - Brand

Am Samstag, den 26.05.2018, gegen 12:00 Uhr, kam es zum Brand einer größeren Hecke in Burrweiler. Ein 57jähriger nahm sich der Unkrautvernichtung in seinem Garten mittels eines Unkrautbrenners an. Aus Unachtsamkeit geriet dabei besagte Hecke in Brand. Diese konnte mit Hilfe von Nachbarn und den freiwilligen Feuerwehren aus Gleisweiler und Burrweiler schnell gelöscht werden. So wurde der Schaden begrenzt und der 57jährige hantiert in Zukunft hoffentlich etwas vorsichtiger mit seinem Unkrautbrenner.

(Edenkoben/K 30) - Körperverletzung

Am 25.05.2018, gegen 14:50 Uhr wanderte ein 54jähriger gemeinsam mit seinen beiden erwachsenen Kindern von der Schutzhütte unterhalb der Kropsburg nach Rhodt unter Rietburg. Der 54jährige lief in der Dreiergruppe neben seinen Kindern am Fahrbahnrand, wobei er außen direkt an der Fahrbahn ging. Hier kam ihnen ein Motorradfahrer entgegen, der auf Grund des Gegenverkehrs seine Fahrt verlangsamen musste. Der Motorradfahrer gestikulierte wild mit einer Hand und forderte mit diesen Gesten, dass der 54jährige beiseite gehen solle. Der 54jährige realisierte dies und war gerade im Begriff zur Seite zu gehen, als der Motorradfahrer, nachdem die Fahrbahn wieder frei war, sein Motorrad beschleunigte und im Vorbeifahren nach dem 54jährigen trat und diesen am rechten Oberschenkel traf. Der 54jährige ging zu Boden und klagt seitdem über Schmerzen im Oberschenkel. Der Motorradfahrer flüchtete von der Örtlichkeit.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Geschwindigkeitsüberwachung

Am 25.05.2018 wurde zwischen 13:50 Uhr und 14:30 Uhr in der Bahnhofstraße in Edenkoben (Beschränkung auf 30 km/h) eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Im angegebenen Zeitraum wurden 5 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen und geahndet.

(Edenkoben) - Diebstahl an Pkw

Eine 31jährige Edenkobenerin parkte ihren Pkw am 24.05.2018 tagsüber auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof in Edenkoben. Als sie gegen 19:30 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkam, fiel ihr auf, dass unbekannte Täter an allen vier Felgen die Kappen mit den Mercedes-Sternen entwendet haben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Rhodt) - Streit unter Nachbarn

Am Abend des 25.05.2018 kam es zum wiederholten Male zu Streitigkeiten unter Nachbarn in der Rhodter Theresienstraße. Zunächst kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung in deren Verlauf ein 66jähriger seinen 24jährigen Kontrahenten als "Arschloch" und "Drecksack" titulierte. Auslöser war wohl der getunte Auspuff am Pkw des Jüngeren. Im Laufe des Abends versuchte der 66jährige dann einen etwa faustgroßen Stein auf den 24jährigen zu werfen, was jedoch misslang. Dieser flüchtete sich in sein Anwesen, der 66jährige folgte ihm und trat mehrfach gegen das verschlossene Hoftor, gelang jedoch nicht hinein. Die Polizei kam vor Ort und führte bei dem 66jährigen eine sogenannte Gefährderansprache durch. Für den Rest der Nacht blieb es danach ruhig in der Theresienstraße. Der 66jährige muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten.

(Friedelsheim) - Fahren unter Drogeneinfluss

Am 26.05.2018, gegen 01:30 Uhr wurde ein Ford Fiesta in Friedelsheim in der Schulstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 20 jährigen Fahrzeugführer konnte durch die Beamten typischer Cannabisgeruch festgestellt werden. Im Verlauf der Kontrolle wurde der 20 Jährige zunehmend nervöser. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest zeigte die Einnahme von THC und Amphetamin. Bei der anschließenden Durchsuchung des PKW wurden mehrere Päckchen Cannabis und ein Behältnis mit Amphetamin aufgefunden und sichergestellt. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Wachenheim/Weinstraße) - Gestürzte Radfahrerin

Am 26.05.2018, gegen 15:40 Uhr befuhr eine 53 jährige Dürkheimerin mit ihrem Fahrrad die L516 von Wachenheim in Richtung Forst. Nachdem sie zu viel Fahrt aufnahm, wollte sie ihr Rad abbremsen. Hierbei unterschätzte sie die Bremskraft ihrer gerade erneuerten Bremse und stürzte. Hierbei zog sie sich schwere Verletzungen an Schulter und Kopf zu. Die Frau wurde in die Unfallklinik nach Ludwigshafen verbracht.

(Bad Dürkheim) - Fahren unter Alkoholeinfluss

Am 26.05.2018, gegen 22:50 Uhr wurde ein 53 jähriger Viernheimer mit seinem PKW Opel Combo in Leistadt in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert über der Promillegrenze. Ein auf der Polizeidienststelle durchgeführter gerichtsverwertbarer Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,58 Promille. Der Mann muss nun mit einer Geldbuße von 500.- Euro und 1 Monat Fahrverbot rechnen.

(Ludwigshafen-Süd) - PKW-Aufbruch

Am Freitag, 25.05.2018, in der Zeit zwischen 16.36 bis 17.45 Uhr, wurde die Fensterscheibe der Beifahrertür an einem geparkten Pkw (weißer Toyota Aygo) in der Saarlandstraße in Ludwigshafen eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde anschließend eine Geldbörse entwendet. Ein Zeuge konnte wenige Minuten zuvor eine sich auffällig verhaltende männliche Person auf der Straße wahrnehmen, welche an dem aufgebrochenen Fahrzeug verharrte. Dieser Mann kann wie folgt beschrieben werden: ca. 185 cm groß, 35-40 Jahre, schlanke Statur, graues Oberteil, graue Arbeitshosen, kurze Haare, kein Bart, keine Brille, Tätowierungen an den Armen. Der Unbekannte war mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 oder per E-Mail via piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Brand einer Lagerhalle

Am Freitagnachmittag kam es gegen 16:55 Uhr zu einem Brand in einer Lagerhalle einer Dachdeckerfirma in der Fußgönheimer Straße in Ludwigshafen-Ruchheim. Durch das Feuer wurden ein in der Halle abgestelltes Fahrzeug der Firma sowie das Dach der Halle in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden dürfte bei ca. 40.000 Euro liegen. Personen und angrenzende Anwesen kamen nicht zu Schaden. Bereits um 17:15 Uhr war der Brand von der Feuerwehr gelöscht. Aufgrund der Löscharbeiten kam es zu Straßensperrungen, welche um 18:40 Uhr aufgehoben werden konnten. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern noch an.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitag, 25.05.2018, gegen 15.25 Uhr, befuhr eine 50-jährige Frau aus Ludwigshafen die Raschigstraße mit ihrem PKW in Richtung Hochfeldstraße von der Leininger Straße kommend. Die Frau bremste kurzfristig ihren Pkw, um am rechten Fahrbahnrand in Längsaufstellung rückwärts einzuparken. Der 46-jährige Busfahrer des nachfolgenden Linienbusses führte eine starke Bremsung durch, um einen Zusammenstoß mit dem bremsenden Pkw zu verhindern. Hierdurch stürzte ein 81-jähriger Fahrgast im Businnern und fiel auf seinen Kopf. Der 81-jährige Mann, welcher gehbehindert ist, saß zu diesem Zeitpunkt auf seinem Rollator. Durch den Sturz erlitt der 81-jährige Mann leichte Kopfverletzung und einen Schock.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Versuchtes Raubdelikt zum Nachteil eines Jugendlichen

Ein 14-jähriger Ludwigshafener traf am Freitag, 25.05.2018, gegen 14.00 Uhr, auf dem Heimweg im Luitpoldhain in Rheingönheim auf zwei Männer. Einer der Männer hätte sofort gegen das linke Bein des Jugendlichen getreten. Gleichzeitig habe der zweite Mann von hinten in seine Hosentaschen gegriffen und diese durchsucht. Da der Jugendliche jedoch nichts einstecken hatte, wurde nichts entwendet. Anschließend verließen die beiden Männer die Tatörtlichkeit zu Fuß in Richtung Hoher Weg. Da die Tat erst 30 Minuten später der Polizei gemeldet wurde, konnten die beiden Männer in einer Nahbereichsfahndung nicht angetroffen werden. Die Täter werden wie folgt beschreiben:

1. Täter:

  • Südländisches Aussehen
  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 1,90 Meter groß
  • schwarz gekleidet
  • 3-Tage-Bart, mittellange braune Haare.

2. Täter:

  • Südländisches Aussehen
  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 1,95 Meter groß
  • schwarz gekleidet
  • schwarze Haare

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer: 0621/963-21 22 oder per E-Mail an piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen-Süd) - Brand durch zündelnde Kinder

Durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen wurde am Freitag, 25.05.2018, gegen 13.10 Uhr, in der Kurfürstenstraße in Ludwigshafen ein Wohnungsbrand im Dachgeschoss eines dortigen Anwesens gemeldet, welcher durch die Anwohner bereits gelöscht worden sei. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass vermutlich zwei 5 und 6 Jahre alte Jungen gezündelt hatten. Dadurch wurden unabsichtlich ein Bettlaken und ein Türrahmen in Brand gesetzt. Mit der Mutter und den beiden Kindern wurde eindringlich über den Umgang mit Feuer gesprochen.

(Ludwigshafen-Edigheim) - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Freitag, den 25.05.2018, gegen 07:45 Uhr, befand sich ein 15-jähriger Jugendlicher in Begleitung einer ebenfalls 15-jährigen Freundin auf dem Weg zur Integrierten Gesamtschule Edigheim. An der Einmündung der Deichstraße in die Mühlaustraße sei ein vermutlich weißer PKW der Marke Opel an dem jungen Mann rechtsseitig vorbeigefahren. Hierbei touchierte der PKW diesen auf Grund fehlenden Seitenabstandes mit seinem linken Außenspiegel am rechten Arm, wodurch der 15-Jährige leicht verletzt wurde. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Bei dem fraglichen PKW handelt es sich möglicherweise um einen Opel Corsa neuerer Bauart.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten sich mit Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621/963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen-Süd) - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Donnerstag, 24.05.2018, in der Zeit von 19.30 - 20.05 Uhr, parkte ein weißer VW Golf am Fahrbahnrand der Erich-Reimann-Straße. In dieser Zeit fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer an den geparkten Pkw. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro an der linken Fahrzeugseite. Anschließend entfernte sich der Verkehrsteilnehmer, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.


Polizeimeldungen vom Freitag (25.05.2018)

(Speyer) - Geldbeutel geraubt

In der Blaulstraße wurde Donenrstagabend ein 29-jähriger Mann von einem Unbekannten von hinten gestoßen, sodass er stolperte und seine in der Hand gehaltene Geldbörse zu Boden fiel.

Der Unbekannte nahm die Geldbörse an sich und rannte am Ende der Blaulstraße nach rechts in die Burgstraße. Der Geschädigte verfolgte den Unbekannte, konnte ihn aber nicht mehr einholen.

In der Geldbörse befanden sich ein zweistelliger Geldbetrag und diverse Ausweispapiere. Bei dem Sturz hat sich der 29-Jährige nicht verletzt.

Beschreibung des Unbekannten:

  • ca. 175-180 cm groß
  • weißes Muskel-Shirt
  • Kappe (nach hinten aufgesetzt)
  • kurze, graue Hosen
  • weiße Sneakers
  • südländischer Phänotyp

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Auf Vordermann gefahren

Zu spät erkannt hat Donnerstagmorgen ein 56-jährigr VW Golf Fahrer in der Friedrich-Ebert-Straße einen vor ihm fahrenden PKW, der vor der Kreuzung zur Bahnhofstraße verkehrsbedingt anhalten musste. Bei dem folgenden Auffahrunfall entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Otterstadt) - PKW aufgebrochen

Am Donnerstagnachmittag haben Unbekannte in der Kollerstraße vor dem dortigen Campingplatz einen PKW der Marke Dacia aufgebrochen und eine Geldbörse mit 20 Euro, einer EC-Karte und diversen Papieren entwendet. Ein Smartphone und ein mobiles Navigationsgerät blieben unangetastet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrollen

32 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wurden am Donnerstag in der Zeit von 16.30 bis 18.30 Uhr in der Straße "Am Unkenfunk" in Germersheim festgestellt. Der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 58 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Des Weiteren hatten zwei Autofahrer den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt.

(Kandel) - Einbruch in Freizeitpark

Bisher unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Donnerstag, dem 24.05.2018, gewaltsam in die Werkstatt und den Gastronomiebereich im Fun Forest Kandel ein. Die Täter durchwühlten den gesamten Gastronomiebereich und verzehrten diverse Lebensmittel. Im näheren Umfeld des Freizeitparks wurden eine Schubkarre und ein Transportkarren aufgefunden auf dem ebenfalls noch Lebensmittel lagen. Der Wert des erlangten Gutes steht noch nicht fest. Es dürfte ein Gesamtsachschaden im vierstelligen Bereich vorliegen.

(Wörth am Rhein) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Am Donnerstag, dem 24.05.2018, um 20.00 Uhr, erschienen eine 23-jährige Frau und ihr 32-jähriger Lebenspartner auf der Polizeiinspektion Wörth, um Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gegen ihre Vermieterin im badischen Bad Herrenalb zu erstatten. Im Laufe der Vernehmung stellten Polizeibeamte fest, dass beide unter Alkoholeinfluss standen. Tests ergaben bei der Dame 1,52 Promille und bei dem Herrn 0,4 Promille, der auch Fahrer des Pkw war, mit dem beide angefahren kamen. Der Fahrzeugschlüssel des Pkw wurde sichergestellt und so ein Wegfahren im alkoholisierten Zustand verhindert.

(Wörth-Schaidt) - Einbrüche in Clubhaus und einen Holzschuppen

Unbekannte hebelten in der Nacht zum Donnerstag, dem 25.05.2018, ein Fenster am Vereinsheims des Tennisclubs Schaidt in der Waldstraße auf und durchwühlten im Gastraum diverse Schränke und Behältnisse. Die erlangte Beute bestand aus einem geringen Bargeldbetrag. Der Einbruch dürfte im Zusammenhang mit einem weiteren Einbruch im gleichen Zeitraum in einen nahegelegenen Schuppen des Forstamts Bienwald zu sehen sein, aus dem Werkzeuge entwendet wurden.

(Scheibenhardt) - Trunkenheit im Verkehr

Ein 58-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Donnertag, dem 24.05.2018, um 14.00 Uhr, die B 9 aus Frankreich kommend und wurde am Grenzübergang einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab 1,67 Promille. Die Einbehaltung des Fühererscheins und die Entnahme einer Blutprobe sowie eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folgen der Fahrt.

(Pleisweiler und Steinfeld) - Rasenmäher gestohlen

Zwei Diebstähle von Rasenmähern aus Gartenhäuschen beschäftigen derzeit die Beamten der Polizeiinspektion Bad Bergzabern. In dem ersten Fall verschwand im Zeitraum vom 15. - 17. Mai ein Rasenmäher der Marke Wolf mitsamt einem Spaten und einer Schaufel aus einem frei zugänglichen Gartenhaus in der Straße Am Schloßberg in Pleisweiler-Oberhofen, Sachschaden ca. 300.-EUR Weiterhin wurde im Zeitraum von 18.05.-21.05.18 aus einem ebenfalls frei zugänglichen Gartenschuppen in der Oberen Hauptstraße in Steinfeld ein Benzinrasenmäher der Marke Viking, Typ MB 650, im Wert von ca. 800.-EUR. entwendet . Hinweise auf den Verbleib der Gerätschaften oder die Täter bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Kapellen-Drusweiler) - Fahrraddiebstahl

Im Verlauf des Donnerstag wurde am Fahrradabstellplatz am Bahnhof in Drusweiler ein abgestelltes Fahrrad der Marke Falter, grau-Weiß, gesichert mit einem Spiralkabelschloss, gestohlen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, entgegen.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Am Mittwochmittag, kurz nach 12.00 Uhr, führte eine ältere Frau mit ihrem Pkw auf einem Parkplatz in der Königsberger Straße ein Wendemanöver durch. Beim Rangieren streifte sie dabei einen geparkten Pkw Mitsubishi Colt. Die Frau schaute sich das beschädigte Auto zwar kurz an, fuhr dann aber unerlaubt von der Unfallstelle weg, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Beim Tatfahrzeug soll es sich um einen kleinen blauen Wagen, eventuell VW Polo mit Süw-Kennzeichen, gehandelt haben. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau) - Betrunkener Radfahrer

In der Nacht zum Freitag wurde ein Radfahrer in Schlangenlinien und entgegen der Einbahnstraße fahrend in der Königstraße kontrolliert. Der 32-jährige Radfahrer, der aus dem Landkreis Südliche Weinstraße kommt, roch stark nach Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte das stolze Ergebnis von über 2,3 Promille. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Fahrrad sichergestellt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 25.05.2018:

(Landau) - Versuchter Raub im Ostpark

Nach gegenwärtiger Sachlage steht ein amtsbekannter 19-Jähriger im dringenden Tatverdacht, gestern ( 24.05.2018) gegen 15.10 Uhr im Ostpark eine 62-jährige Frau, welche mit ihrem Enkel im Park spazieren ging, zunächst beleidigt zu haben. Anschließend versuchte er ihr ans linke Bein zu treten und forderte sie lautstark auf ihm ihr ganzes Geld zu geben.

Mehrere Passanten waren Zeugen des Vorfalls und wollten der Frau helfen, worauf der Täter flüchtete. Hierbei wurde er von einer Zeugin gesehen, die unmittelbar die Polizei verständigte.

Bei der anschließenden Fahndung konnte der Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.

Die Kriminalpolizei Landau hat die Ermittlungen übernommen. Weitere Zeugen, insbesondere die Passanten, welche den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Haßloch) - Betrug / Warnung vor falschen Polizeibeamten am Telefon

In den letzten Tagen erhielten einige Einwohner in Haßloch Anrufe von falschen Polizeibeamten. Diese gaben sich als Beamte der Polizei aus. Bislang wurden hier 3 Fälle bekannt.

Sie wollten vor angeblich bevorstehenden Einbrüchen bei den Angerufenen warnen. Da alle Personen offenbar bereits Kenntnis von dieser Betrugsmasche hatten und sich zuerst mit der hiesigen Dienststelle in Verbindung setzen wollten, wurden die Gespräche sofort abgebrochen. Es handelt sich hierbei um eine derzeit weit verbreitete Betrugsmasche. Organisierte Gruppierungen versuchen, durch die Anrufe Angst bei den Angerufenen zu schüren um letztendlich eine Übergabe von Bargeld, Schmuck etc. an die 'falschen Polizisten' zu erlangen.

Bei derartigen Anrufen können sich die Betroffenen jederzeit über den Notruf oder direkt an die Polizei Haßloch unter 06324/933-0 wenden. Wenn möglich notieren Sie sich die angezeigte Telefonnummer des Anrufers.

Die Polizei kommt niemals ins Haus oder an die Wohnung, um ihre Wertgegenstände entgegenzunehmen oder diese vor Einbrechern zu schützen. Aus Sicht der Polizei haben die Betroffenen genau richtig gehandelt, das Gespräch beendet und den Vorfall gemeldet.

(Neuleiningen) - Einbruch in unbewohntes Einfamilienhaus

In der Zeit von 19.05.2018-24.05.2018 brachen unbekannte Täter die Hintertür eines unbewohnten Einfamilienhauses in der Kirchgasse in Neuleiningen auf und entwendeten aus einem Behältnis mehrere Broschen, Uhren und einen Ring. Die genaue Schadenssumme steht derzeit nicht fest. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen an dem unbewohnten Haus festgestellt haben werden gebeten, sich mit der Polizei Grünstadt, 06359-93120, in Verbindung zu setzen.

(Dackenheim) - Versuchter Einbruchsdiebstahl

In einem nicht näher einzugrenzenden Zeitraum drangen bislang unbekannte Täter in ein leerstehende Wohnanwesen in der Friedhofstraße in Dackenheim ein und durchsuchten das Gebäude. Entwendet wurde nichts, da sich keine Wertgegenstände in dem Anwesen befanden. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu wenden. Tel.: 06322 9630 oder E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Sachbeschädigung

Am Nachmittag des 24.05.2018 beschädigen zwei Jugendliche aus Lambsheim einen Mülleimer im Park am Flösserbrunnen. Die Tat konnte durch eine 64jährige Anwohnerin beobachtet werden, welche die Jugendliche ansprach, woraufhin diese flüchteten. Hierbei verliert jedoch einer der Täter sein Handy, welches die Zeugin bei der Polizei abgibt. Noch während der Anzeigenaufnahme erscheinen die "Verlierer des Handys" auf der Dienststelle um nach diesem zu fragen. Gegen die beiden Jugendlichen wird ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 50EUR.

(Heßheim) - Verkehrsunfallflucht

Bereits am 16.05.2018, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den Gartenzaun des Anwesens Breslauer Straße 25 in Heßheim und entfernt sich anschließend von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 75,- EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Motorradfahrer bei Auffahrunfall leicht verletzt

Am 24.05.2018, gegen 07:24 Uhr, fährt auf der L453 zwischen Heßheim und Frankenthal ein 53-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands auf einen verkehrsbedingt abbremsenden VW Golf einer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis stammenden 18-jährigen Fahrerin auf, kommt hierbei zu Fall und verletzt sich leicht. Der Motorradfahrer wird zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 400,- EUR.

(Ludwigshafen) - Einbrüche in Ludwigshafen

Unbekannte brachen am Donnerstag (24.05.2018) in der Zeit von 13.25 Uhr bis 18.10 Uhr in ein Haus der Bauhausstraße ein, indem zunächst der Rollladen an der Terrassentür hochgeschoben und anschließend diese aufgehebelt wurde. Im Innern wurden mehre Räume durchwühlt und Schmuck gestohlen. Der entstandene Schaden wird derzeit noch ermittelt. Zu einem weiteren Einbruch in ein Wohnhaus kam es von Dienstag (22.05.2018, 14 Uhr) bis Donnerstag (24.05.2018, 22 Uhr). Unbekannte gelangten über ein offen stehendes Fenster in ein Haus in der Rüdigerstraße. Aus dem Innern wurden ein Laptop und Pfandfalschen gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Radfahrerin verletzt / Zeugen gesucht

Eine 59-jährige Radfahrerin musste am Donnerstag (24.05.2018) mit einer Kopfplatzwunde in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 59-Jährige war gegen 13.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg auf der Maudacher Straße aus Richtung Gartenstadt unterwegs. Auf Höhe der dortigen Shell-Tankstelle wendete zur gleichen Zeit ein 58-Jähriger mit seinem PKW auf dem Radweg, als die Radfahrerin in diesem Moment stürzte. Zu einer Kollision zwischen PKW und Fahrrad kam es dennoch nicht.  Warum die Radfahrerin stürzte ermittelt derzeit die Polizei und ist auf die Angaben von Zeugen angewiesen. Die 59-Jährige musste mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Shisha-Bar

Unbekannte brachen am Donnerstag (24.05.2018) gegen 3.15 Uhr in eine Shisha-Bar in der Heinigstraße ein, indem ein Fenster aufgehebelt wurde. Im Innern wurden drei Spielautomaten aufgebrochen. Ob Geld aus den Spielautomaten entnommen wurde, wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kleingartenanlage

Zwischen dem 23.05. und 24.05. verschaffte sich ein bisher unbekannter Täter Zutritt zu einem Wohnanhänger in einer Kleingartenanlage (In den Neugärten). Er beschädigte dabei den Zaun des Schrebergartens, riss eine Kamera-Attrappe vom Anhänger und entwendete eine LED-Lichtleiste, einen leeren Bierkasten sowie einen Sack mit etwa 20 Pfandflaschen.  Bevor er die Flucht antrat, rauchte der Unbekannte noch eine Zigarette und trank eine Flasche Bier. Anschließend verließ er den Schrebergarten, indem er dessen Tür von innen eintrat. Es entstand so ein Gesamtschaden von etwa 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Vorhängeschloss aufgehebelt

In einer Kleingartenanlage in der Neuwiesenstraße kam es zwischen dem 19.05. und dem 24.05. zu einem Einbruch. Ein unbekannter Täter entwendete etwa 20 PET-Flaschen. Zuvor hatte er mithilfe eines Hebelwerkzeugs das Vorhängeschloss eines Gartenhauses aufgebrochen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Anruf mit explosiver Wirkung

Jeder kennt diese Situation: man sitzt im Bus und möchte nur noch schnell etwas telefonisch klären. Eigentlich keine große Sache. Doch dass es dabei zu manch einer Verwirrung kommen kann, zeigt ein Fall aus Ludwigshafen vom vergangenen Dienstag (22.05.). An diesem Tage ging der besorgte Anruf eines 17-Jährigen bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 ein. Er teilte mit, dass ein Mann im Bus telefoniert und dabei gesagt habe, er bräuchte acht Kilo Bomben.

Die informierten Beamten konnten den Bus an der Haltestelle LU Rathaus erreichen und kontrollierten den ominösen Anrufer. Hierbei stellte sich heraus, dass dieser in Worms in einer Firma arbeitet, die Flaschen lagert. Das Telefonat habe er mit seiner Chefin geführt. Bei den acht Kilo Bomben handelt es sich um 8 Liter Trinkwasserbehältnisse, welche nachbestellt werden müssen. Die Angaben konnten bestätigt werden und der 29-Jährige ungestraft seiner Wege gehen.

(Mannheim) - Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen; Erreichbarkeit der Polizei für Pressevertreter, frühzeitige Anreise empfohlen

Die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit des Polizeipräsidiums Mannheim ist für Pressevertreter am kommenden Sonntag ab 11:30 Uhr vor Ort und unter folgender Rufnummer erreichbar: 0152 57721023 (PHK Christoph Kunkel). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, aktuelle Informationen, insbesondere zur Verkehrslage, über Twitter (#mannheim, #svwkfc, #svw07, #kfcuerdingen) abzurufen.

Bereits an dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass es, bedingt durch die erwartete  Zuschauerzahl sowie Parallelveranstaltungen im Innenstadtbereich (Stadtfest u.a.)   oder dem angrenzenden Luisenpark, zu Verkehrsbehinderungen in der Vor- und Nachspielphase kommen kann.

Eine frühzeitige Anreise und Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs wird daher jedem Stadionbesucher angeraten.

Aufgrund der hohen Zuschauerzahl stehen zusätzliche Parkmöglichkeiten auf dem Großparkplatz P20 unweit des Maimarktes zur Verfügung. Speziell diese Parkflächen sollten verstärkt genutzt werden. Die RNV wird, wie üblich, zusätzliche Verstärkerfahrten anbieten.

Auch aufgrund der besonderen Bedeutung des Aufstiegsspiels werden durch den Veranstalter intensive Zugangskontrollen notwendig, weshalb nochmals eine frühzeitige Anreise empfohlen wird.

Die Polizei wünscht allen Sportbegeisterten ein schönes Fußballspiel und eine stressfreie Vor- und Nachspielzeit.

(Mannheim/A 6) - 5 Verletzte nach Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lastwagen kam es auf der Autobahn 6, Fahrtrichtung Süden, bei Mannheim.

Kurz nach 12:00 Uhr wollte der Fahrer des Schwerfahrzeugs kurz vor dem Autobahnkreuz Mannheim vom rechten Fahrstreifen auf die mittlere Spur wechseln. Hierbei übersah er einen neben sich fahrenden Pkw mit Kaiserslauterer Kennzeichen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem insgesamt 5 Personen leicht verletzt wurden.

Da auch der Rettungshubschrauber zum Einsatz kam, musste die betroffene Richtungsfahrbahn kurzzeitig gesperrt werden.

Derzeit ist noch der rechte Fahrstreifen gesperrt.

(Mannheim/A 6) - Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Abschlussmeldung

Wie bereits berichtet, kam es gegen 12:00 Uhr auf der BAB 6, Fahrtrichtung Süden, zwischen den Autobahnkreuzen Mannheim und Viernheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lastwagen und einem Pkw.

Vermutlich übersah der 61-jährige Fahrer eines Tanklasters beim Spurwechsel den im toten Winkel fahrenden Honda Civic einer vierköpfigen Familie aus dem Raum Kaiserslautern. Das Schwerfahrzeug erfasste den Pkw hinten rechts drehte ihn so, dass er vor den Laster geriet, nach rechts abgewiesen wurde und schließlich in die rechte Leitplanke prallte. Neben dem 26-jährigen Fahrer wurden auch dessen Mitfahrerin und die beiden hinten im Auto sitzenden Kinder leicht verletzt.

Der Rettungshubschrauber kam lediglich zum Einsatz, um vorsorglich einen weiteren Notarzt zuzuführen. Nach dem Start des Helikopters blieb die rechte Spur der Fernstraße noch bis gegen 13:30 Uhr gesperrt. Der Verkehr staute sich auf bis zu 5 Kilometern Länge.

An dem betroffenen Pkw entstand Totalschaden, den Sachschaden am Laster beziffert die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Das Autobahnpolizeirevier in Mannheim-Seckenheim ermittelt.

(Mannheim) - Kontrolle von Kleintransportern / zwei Drittel der Fahrzeuge beanstandet

Auf Grund der andauernden hohen Unfallbeteiligung von Kleintransportern und der hohen Beanstandungsquote bei vorausgegangenen Kleintransporterkontrollen der Verkehrspolizei Mannheim - Gewerblicher Güter- und Personenverkehr - wurde am Donnerstag erneut ein Auge auf diese Fahrzeugklasse geworfen.

Mit Unterstützung der Verkehrspolizei Mannheim und Heidelberg, der Verkehrsüberwachung in Karlsruhe, der Autobahnpolizei Mannheim, dem Hauptzollamt Karlsruhe - Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Heidelberg sowie dem Gewerbeaufsichtsamt Heidelberg wurden insgesamt 40 Fahrzeuge und deren Fahrer auf dem Areal der Verkehrspolizei in der Hochuferstraße kontrolliert.

26 der 40 kontrollierten Fahrzeuge wurden bemängelt, was einer Beanstandungsquote von 65 % entspricht. Damit ist die Beanstandungsquote nach wie vor auf hohem Niveau. 15 Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt bis zur Mängelbeseitigung untersagt.

Ein Gastronomiezulieferer beförderte neben seinem Gemüse auch frische Hühnerleber und Tiefkühlgemüse in einem nicht gekühlten Fahrzeug. Damit war die Kühlkette unterbrochen und die Lebensmittel durften nicht mehr in den Handel gelangen. Durch die Lebensmittelüberwachung der Stadt Mannheim, die vor Ort kam, wurden die Lebensmittel beschlagnahmt und der Vernichtung zugeführt.

Insgesamt wurden festgestellt:

  • 1 Verstoß gg. das Pflichtversicherungsgesetz
  • 1 Lebensmittelrechtlicher Verstoß
  • 13 Fälle mangelhafter Ladungssicherung
  • 14 Verstöße gegen die Straßenverkehrs Zulassungsordnung
  • 18 Verstöße wegen Lenk- und Ruhezeiten
  • 1 Anzeige nach Gefahrgutrecht
  • 2 Fahrzeuge waren überladen
  • 10 Mängelberichte

Auch die Beamten des Zolls wurden bei der Kontrolle fündig. Drei Strafanzeigen, davon zweimal wegen Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt und einmal wegen Steuerhinterziehung. In mehreren Fällen liegen Verdachtsmomente wegen Ordnungswidrigkeiten vor, die der Nachermittlung bedürfen.

Auf Grund der wiederholt hohen Beanstandungsquote werden die Kontrollmaßnahmen fortgesetzt.

(Mannheim) - Verdacht eines Sexualdelikts; weitere Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen, gegen 6.45 Uhr, begegnete einer 26-jährigen Frau in der August-Kuhn-Straße ein unbekannter Mann, der ihr sein Geschlechtsteil zeigte und sie aufforderte, ihn zu befriedigen.

Die Frau ging weiter und informierte die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Ergebnis.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 40-50 Jahre
  • ca. 175-180 cm
  • Südosteuropäer
  • sehr kurze, schwarze, grau durchzogene Haare
  • Er trug eine blaue Jeans, Sneakers und ein dunkelblaues T-Shirt mit der Rückenaufschrift "Feuerwehr".

Das Dezernat Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim hat die Ermittlungen übernommen.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444.

(Mannheim-Oststadt) - Beim Vorbeifahren Fiat beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Beim Vorbeifahren streifte am Donnerstag, gegen 10:15 Uhr, ein bislang unbekannter Autofahrer in der Mozartstraße einen grauen Fiat 500x und fuhr im Anschluss einfach weiter. Der Fiat wurde im Bereich des hinteren linken Radkastens nicht unerheblich beschädigt, sodass die Geschädigte nun einen Schaden von über 2.000 Euro zu regulieren hat. Laut Aussage der Geschädigten könnte der Verursacher einen braunen Kleinwagen gefahren haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Spielautomaten in Café aufgebrochen / Polizei sucht weitere Zeugen!

Bislang Unbekannte brachen in der Nacht zum Freitag in ein Café in der Lutherstraße ein. Ein Anwohner nahm gegen 3:30 Uhr laute Geräusche wahr und verständigte die Polizei. Die Täter hatten im Erdgeschoss des Anwesens eine Tür aufgehebelt und sich so Zutritt zum Lokal verschafft. Im Inneren machten sie sich gewaltsam an zwei Geldspielautomaten zu schaffen und ließen eine Geldkassette mit Bargeld in noch unbekannter Höhe mitgehen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Einbrecher bereits in unbekannte Richtung geflüchtet. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Schönau) - Drei Leichtverletzte und 13.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

An der Kreuzung Konitzer Weg/Danziger Baumgang ereignete sich am Donnerstag, gegen 10 Uhr, ein Verkehrsunfall, der drei leichtverletzte Personen und Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro forderte. Ein 53-jähriger Fiat-Fahrer befuhr die Straße "Danziger Baumgang" und stieß an der Kreuzung mit einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, 33-jährigen Ford-Fahrerin zusammen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Ford-Fahrerin in Richtung Kulmer Straße unterwegs und hatte an der Kreuzung das Rechtsfahrgebot missachtet. Die beiden Autofahrer sowie eine 29-jährige Beifahrerin im Ford zogen sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu und begaben im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beide Unfallbeteiligten müssen nun mit Anzeigen rechnen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Schönau) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim: 16- und 18-Jähriger wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Haft

Am Mittwochvormittag wurden ein 16-jähriger Jugendlicher und ein 18-jähriger Heranwachsender in Mannheim festgenommen.

Die Verhafteten stehen im dringenden Verdacht, am Abend des 16. April 2018 gegen 19:30 Uhr gemeinsam mit sieben weiteren Beschuldigten zwei ebenfalls 16 und 18 Jahre alte Männer im Bereich der Endhaltestelle Schönau durch Schläge und Tritte teils schwer verletzt zu haben. Der 18-jährige Geschädigte musste aufgrund seiner erheblichen Verletzungen (doppelter Unterarmbruch, Einblutungen in die Augen, Prellungen und Hautabschürfungen) stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim waren beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt worden. Diese wurden am Mittwochvormittag vollstreckt. Im Zuge dessen stellte die Polizei bei einem weiteren mutmaßlichen Täter außerdem rund 60 Gramm Betäubungsmittel sicher.

Die Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim noch am Mittwoch der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl. Nach der Haftvorführung wurden die Beschuldigten in  Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Beamten des Hauses des Jugendrechts in Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neuostheim) - BMW-Fahrer kollidiert beim Abbiegen mit Straßenbahn / Ein Fahrgast verletzt

Am Donnerstag, gegen 17:30 Uhr, kollidierte ein 86-jähriger BMW-Fahrer an der Kreuzung Konrad-Witz-Straße/Dürerstraße mit einer Straßenbahn der Linie 9. Der Autofahrer befuhr die Konrad-Witz-Straße in Richtung Seckenheimer Landstraße und wollte an der Kreuzung nach links abbiegen. Hierbei missachtete er jedoch die Vorfahrt der von rechts kommenden Straßenbahn, sodass es zum Zusammenstoß der beiden kam. Eine Frau, die im vorderen Abteil der Straßenbahn stand, wurde durch den Aufprall umhergeschleudert und leicht verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtsachschaden auf ca. 6.000 Euro.

(Mannheim-Seckenheim) - Wohnungseinbruch in der Rastatter Straße / Zeugen gesucht!

In der Rastatter Straße wurde in der Zeit von Dienstag, 14 Uhr bis Donnerstag, 17:30 Uhr, in eine Wohnung eingebrochen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hebelten der oder die bislang unbekannten Täter die Wohnungstür auf und durchsuchten anschließend die gesamte Wohnung nach Stehlenswertem. Sämtliche Schränke und Schubladen wurden von den Unbekannten durchwühlt. Ob sie dabei fündig wurden, steht bisher noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden kann ebenfalls noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) - Einbruch in Reisebüro / Zeugen gesucht!

In einem Wohn- und Geschäftshaus in der Seckenheimer Hauptstraße, in Höhe der Sasbacher Straße, wurde zwischen Mittwoch, 19 Uhr und Donnerstag, 7:40 Uhr, in ein Reisebüro eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter stieg vermutlich über die Mauer des Nachbarhauses und gelangte von hier aus in den Hinterhof des Anwesens. Dort verschaffte er sich Zutritt zum Reisebüro, indem er eine Fensterscheibe einschlug. Der Täter suchte im Inneren mehrere Büroräume auf und durchwühlte sämtliche Schränke und Schubladen. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließ er mehrere Hundert Euro und eine bislang unbekannte Anzahl an Rubbel-Losen mitgehen. Über ein Fenster ergriff er dann die Flucht in unbekannte Richtung. Während der genaue Diebstahlschaden derzeit noch nicht feststeht, wird der entstandene Sachschaden auf ca. 500 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Sandhofen) - Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagmittag im Stadtteil Sandhofen.

Gegen 11:40 Uhr kam es im Bereich der Karl-Imhoff-Straße / Großgehrenstraße zum Zusammenstoß zwischen einem VW Golf und einem Opel Adam. Nach derzeitigem Kenntnisstand missachtete die Fahrerin des Kleinwagens das Rotlicht. In Folge der Kollision überschlug sich der Opel und blieb auf dem Dach liegen, die Lenkerin zog sich Verletzungen zu.

Sie kam nach notfallmedizinischer Versorgung vor Ort in ein Mannheimer Krankenhaus. Die Fahrbahn musste von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden.

Die Verkehrsunfallaufnahme-West hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

(Mannheim-Sandhofen) - Schwerer Verkehrsunfall

Pressemitteilung Nr. 2

Zur Vervollständigung der Erstmeldung wird folgendes bekannt gegeben.

Die Fahrerin des Opel Adam ist 20 Jahre, die des VW Golf ist 27 Jahre alt.

Der Schaden beträgt rund 40.000.- Euro. Beide neuwertigen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Heidelberg) - Überfall auf Mitarbeiter eines Restaurants am 22. Mai 2018; schnelles Ermittlungsergebnis der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg

Bereits zwei Tage nach dem gemeldeten Überfall auf ein Restaurant in der Heidelberger Altstadt liegen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und dem Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg erste Ermittlungsergebnisse vor.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurde der Überfall auf einen Mitarbeiter des Restaurants lediglich vorgetäuscht.

Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg - insbesondere auch zu weiteren Mittätern - dauern an.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vermisstenfall Werner R. (79), Lichtbildfahndung!

Seit dem frühen Donnerstagmorgen, 05:45 Uhr wird der 79-jährige Werner R. aus Hockenheim vermisst.

Der Gesuchte ist möglicherweise mit seinem mintgrünen Treckingbike unterwegs.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich Herr R. in einer hilflosen Lage befindet. Er leidet unter leichter Demenz/Vergesslichkeit, hat Herzprobleme und ist auf entsprechende Medikamente angewiesen.

Die bislang eingeleiteten polizeilichen Maßnahmen führten nicht zum Auffinden des Mannes.

Aus diesem Grund bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Unterstützung.

Herr R. wird wie folgt beschrieben: (siehe auch beigefügtes Bildmaterial)

  • Ca. 175 cm groß
  • altersentsprechendes Aussehen
  • grau-grüne Augen
  • Stirnglatze
  • Haarkranz
  • bekleidet ist er mit einer beige-farbenen langen Jogginghose und einer blauen Fleece-Jacke.

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort von Herr R. geben können, werden gebeten, die Polizei über den Notruf 110 oder über 0621/174-4444 zu informieren.

(Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter bricht in Rohbau ein / Wurde Täter gestört? Zeugen gesucht!

Ein unbekannter Täter gelangte zwischen Dienstag, 17:30 Uhr und Mittwoch, 8 Uhr, auf bislang ungeklärte Art und Weise auf ein Baustellengelände in der Sankt-Leoner-Straße und drang dort in einen Rohbau ein. Aus dem Obergeschoss ließ er ca. 100 m Kupferkabel mitgehen und legte dieses im Treppenhaus zum Abtransport bereit. Vermutlich wurde der Täter dann bei seinem weiteren Vorhaben gestört, da das Diebesgut vor Ort zurückgelassen wurde.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 oder beim Polizeiposten Neulußheim unter Tel.: 06205/31129 zu melden.

(Schriesheim/Rhein-Necakr-Kreis) - Hochwertiges Pedelec aufgefunden; Eigentümer gesucht

Am frühen Donnerstagmorgen wurde in der Straße "In den Fensenbäumen" ein hochwertiges Pedelec, der Marke Haibike, Typ Xdurorx, aufgefunden und sichergestellt, dessen Neuwert rund 3.000.- Euro betrug.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen könnte das Fahrrad gestohlen sein. Es liegen momentan keine Hinweise über dessen Herkunft vor.

Der Eigentümer des Pedelecs wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (24.05.2018)

(Speyer) - Berauscht unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle kurz vor Mitternacht am Mittwoch in Speyer-West wurden bei einer 28-jährigen Daewoo Fahrerin drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Sie gab an, am Vortag zwei Joints geraucht zu haben. Der jungen Frau wurde eine Blutprobe entnommen, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

An dem Kreuzungsbereich Ziegelofenweg / Dr.-Eduard-Orth-Straße hat Mittwochnachmittag eine 38-jährige Opel Insignia Fahrerin die Vorfahrt einer von rechts kommenden 30-jährigen VW Touran Fahrerin missachtet, die aus der Dr.-Eduard-Orth-Straße in den Kreuzungsbereich einfuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. In dem PKW der VW Fahrerin wurde ein 6-jähriges Kind leicht verletzt.

(Römerberg) - Kleintransporter aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter im Marxenweidenweg drei vor den Wohnanwesen abgestellte Kleintransporter der Marke Ford Transit auf und entwendeten hochwertige Baumaschinen. Der Gesamtschaden liegt bei 10.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Pkw aus Garage gestohlen

In der Nacht zu Mittwoch ist ein SUV, eine grauer Nissan X-Trail, aus einer Garage in der Wehlachstraße entwendet worden. Ersten Ermittlungen zufolge konnten die Täter die Schließzylinder der elektrischen Garagentore manipulieren und die Garagen dadurch öffnen. Die Täter entwendeten außerdem noch eine Geldbörse, ein Smartphone, ein Kfz-Batterieladegerät und einen kühlschrankgroßen Luftentfeuchter. Nachdem sie alles nach draußen gebracht hatten, schlossen die Täter das Garagentor wieder und fuhren mit dem entwendeten Fahrzeug davon. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Böhl-Iggelheim) - Firmenfahrzeug aufgebrochen und Werkzeug entwendet

Am verlängerten Wochenende zwischen dem 19.05.2018 und dem 22.05.2018, haben bislang unbekannte Täter ein Fahrzeug einer Heizungs- und Sanitärfachforma in der Madenburgstraße aufgebrochen. Sie entwendeten daraus neben dem festverbauten Navigationssystem, einem Arbeitszeiterfassungsgerät und zwei Handy-Ladekabel auch eine Vielzahl an Werkzeug. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Unfallflucht an Tankstelle

Am Dienstagmittag gegen 12:00 Uhr ist ein Pkw, vermutlich ein silberfarbener VW Golf, beim rückwärts Ausparken gegen die Hauswand der Aral-Tankstelle Am Rathausplatz gestoßen. Dadurch entstand ein Schaden an der Wand. Das Fahrzeug entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Dieseldiebstahl

In der Zeit zwischen Dienstag, 17.30 Uhr und Mittwoch 5.30 Uhr wurden durch unbekannte Täter ca. 500 Liter Diesel aus einem Tankanhänger von der Baustelle auf der B9 bei Germersheim entwendet. Des Weiteren stahlen die Täter sechs Stahlkanister und eine Rüttelplatte. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft Landau und Kriminalinspektion Landau:

(Landau) - Schlag gegen die Drogenkriminalität

Beispielfoto einer Drogenbeschlagnahme

Aufgrund von intensiven und umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Landau und der Staatsanwaltschaft Landau erhärtete sich der Verdacht gegen eine mehrköpfige Tätergruppe, im Stadtgebiet Landau mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben. Nach den bisherigen Erkenntnissen sollen die Täter vorwiegend im Ostpark in Landau Marihuana und Haschisch verkauft haben.

Gestern (23.05.18) wurden aufgrund von Durchsuchungsbeschlüssen, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau erlassen worden waren, sieben Wohnungen in der Südpfalz durchsucht. Weiterhin wurden gegen sieben Beschuldigte Haftbefehle vollstreckt, die zuvor von der Staatsanwaltschaft Landau erwirkt worden waren. Bei den festgenommenen Personen handelt es sich um sechs Männer im Alter zwischen 19 und 43 Jahren und eine 21-jährige Frau. Die Tatverdächtigen werden nun dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt.

Zeitgleich zu den Durchsuchungen und Festnahmen fanden zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität Personenkontrollen mit einem starken Polizeiaufgebot im Ostpark in Landau statt. Bei den Kontrollen wurden bei zwei Personen Betäubungsmittel aufgefunden. Gegen diese Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Daneben führte eine kontrollierte männliche Person ein sogenanntes Butterflymesser mit, was ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Folge hat.

Neben Kräften der Kriminal- und Schutzpolizei des Polizeipräsidiums Rheinpfalz haben das Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik sowie das Landeskriminalamt die Einsatzmaßnahmen unterstützt. Im Einsatz waren insgesamt ca. 100 Beamtinnen und Beamte. Dem Einsatz ging eine enge Zusammenarbeit der Kriminalinspektion Landau mit der Staatsanwaltschaft Landau voraus.

Gemeinsame Nachtragsmeldung von Staatsanwaltschaft Landau und Kriminalinspektion Landau:

(Landau) - Schlag gegen die Drogenkriminalität

Nachtrag zu den Einsatzmaßnahmen der Kriminalinspektion Landau vom 23. Mai 2018

Als Ergebnis des gestrigen Polizeieinsatzes im Ostpark in Landau und den in diesem Zusammenhang stehenden Wohnungsdurchsuchungen und Festnahmen ist nach Abschluss der Maßnahmen folgender Sachstand gegeben:

Im Ostpark wurden in zwei Erddepots, die nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen von der Tätergruppierung angelegt wurden, 84 Gramm bereits verkaufsfertig portioniertes Marihuana sichergestellt.

Bei den sieben Wohnungsdurchsuchungen sind darüber hinaus 475 Gramm Marihuana und 145 Gramm Haschisch sichergestellt worden. In einer Wohnung wurde zudem mutmaßliches Dealgeld im oberen vierstelligen Bereich sichergestellt.

Sechs Beschuldigte, gegen die im Vorfeld Haftbefehle erlassen worden waren, kamen nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau noch am 23. Mai 2018 in Haft. Der Haftbefehl gegen eine 21-jährige Frau wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Bei diesen sieben Beschuldigten handelt es sich um zwei deutsche, zwei gambische und, zwei eritreische Staatsangehörige.Eine Person besitzt sowohl die deutsche als auch die russische Staatsbürgerschaft.

(Landau/A 65) - PKW auf Dach

Am 23.05.2018, gegen 09:00h, befuhr eine 43-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Kreis Südl. Weinstr. die Auffahrt zur BAB 65 in Richtung Ludwigshafen bei Landau Süd. Noch im Bereich der Auffahrt und der Einfädelspur verlor sie plötzlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie geriet in einen Teil der Böschung, überschlug sich und kam im Anschluss auf dem Dach zum Liegen. Als Unfallursache kommt eine mit Öl verschmutzte Fahrbahn in Betracht. Die Frau wurde im Fahrzeug eingeklemmt und konnte durch die Feuerwehr befreit und anschließend zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden.  Die rechte Fahrspur sowie die Einfädelspur wurden für ca. eineinhalb Stunden gesperrt, wodurch mehrere Kilometer Rückstau entstanden.

(Landau) - Kraftstoffdiebstahl

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde an einem im Justus abgestellten Lastkraftwagen insgesamt 350 Liter Dieselkraftstoff abgezapft und gestohlen. Die Täter brachen den abgeschlossenen Tankdeckel auf und pumpten den Kraftstoff um. Neben dem Dieselkraftstoff wurde auch der Tankdeckel mitgenommen.

(Neustadt/Weinstraße) - Kurioser Schlosstausch beim Neustadter Wertstoffhof

In der Nacht zu Mittwoch (23.05.2018) wurde von Unberechtigten das Vorhängeschloss eines Zufahrttores zum Neustadter Wertstoffhof entwendet und durch ein anderes ersetzt. Offensichtlich wollten man sich eine unbegrenzte Zufahrtsmöglichkeit schaffen, um sich dort illegal an Altmetall, Maschinen oder Werkzeuge zu bedienen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Neustadt, Tel. 06321/854353.

(Neustadt/Weinstraße) - Unbekannte versuchen in Neustadter Optikerfachgeschäft einzubrechen

Zwischen dem 15.05.2018 und heute wurde versucht durch Aufhebeln in ein Optikerfachgeschäft in der Friedrichstraße einzubrechen. Aufgrund der hervorragenden Materialbeschaffenheit des Eingangsbereiches misslang dieses Vorhaben, jedoch wurde ein Sachschaden von ca. 1000.- Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise bitte an das Fachkommissariat der Kripo Neustadt unter 06321/854354.

(Bad Dürkheim) - Fahrzeug beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht vom 22. auf den 23. Mai 2018 den in der Gerberstraße in Bad Dürkheim ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw, einen Skoda Fabia. Die gesamte linke Seite des Fahrzeuges wurde zerkratzt, sodass ein Sachschaden in Höhe von ca. 1200 Euro entstand. Zeugen werden geben sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Maxdorf) - Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Am 23.05.2018, gegen 21:38 Uhr, ereignet sich in der Hauptstraße von Maxdorf in Höhe der Einmündung Friedhofstraße ein Verkehrsunfall zwischen einer 49-jährigen Radfahrerin aus Ludwigshafen und einem 55-jährigen Fahrer eines VW Caddy aus dem Landkreis Bad Dürkheim. Die Fahrradfahrerin befährt mit ihrem unbeleuchteten Fahrrad die Hauptstraße aus Richtung Birkenheide kommend. Der VW-Fahrer befährt die Friedhofstraße und tastet sich langsam an die Hauptstraße heran. Im erweiterten Einmündungsbereich kommt es schließlich zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Die Fahrradfahrerin wird bei dem Verkehrsunfall so schwer verletzt, dass sie in ein umliegendes Krankenhaus zur Weiterbehandlung eingeliefert werden muss. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 1000,- EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 17.05.2018, gegen 16:00 Uhr, befährt ein unbekanntes Fahrzeug die Lochgasse in östliche Richtung und bleibt hierbei mit dem Fahrzeugaufbau an der Dachrinne eines dortigen Anwesens hängen. Durch den Zusammenstoß entsteht an dem Anwesen ein Schaden von ca. 1200EUR. Der Unfallverursacher entfernt sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallstelle.

Die Polizei weist daraufhin, dass Unerlaubtes Entfernen von Unfallort kein Kavaliersdelikt ist!

Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Beteiligung des Fremdschadens beteiligt werden.

Die Polizei rät deshalb jeden Unfall bei der Polizei zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Einbruchsdiebstahl aus PKW

Am 23.05.2018, in der Zeit zwischen 18:20 Uhr und 20:20 Uhr, schlagen bislang unbekannt Täter die Scheibe der Beifahrertür eines VW Polo ein, welcher zum Tatzeitpunkt auf dem Parkplatz eines Fitnesscenters in der Mahlastraße von Frankenthal abgestellt ist und entwenden aus dem Fahrzeuginneren einen Rucksack in welchem sich neben persönlichen Gegenständen auch ein Mobiltelefon und ein Notebook befindet. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 2200,- EUR.

Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Autoradios, Mobiltelefone, Notebooks sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen, Rucksäcke oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Es ist davon auszugehen, dass die Täter die Parkplätze beobachten und kurz nach Abstellen eines Pkw sofort agieren. Aus diesem Grund ist besonders in der dunklen Jahreszeit oder in den Abendstunden erhöhte Sorgfalt beim Abstellen und Verlassen des eigenen Fahrzeugs geboten. Verschließen sie ihr Fahrzeug auch bei kurzer Parkdauer und überprüfen sie den Schließzustand. Achten sie beim Verlassen des Fahrzeugs auf Personen in ihrem Umkreis, die sie gegebenenfalls beobachten. Lassen sie insbesondere keinerlei Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug zurück. Selbst bei Kleinstgegenständen, ergibt sich ein Anreiz für den Täter.

Weiterführende Informationen zu diesem und auch anderen Themen finden Sie auf der Internetpräsenz der polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstähle

Ein bislang unbekannter Täter entwendet im Zeitraum vom 22.05.2018, 14:30 Uhr, bis 23.05.2018, 15:00 Uhr, in der Hammstraße von Frankenthal im Bereich des Südbahnhofs ein Jugendrad der Marke Cube. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 250,- EUR.

Ein weiterer Fahrraddiebstahl ereignet sich am 22.05.2018, in der Zeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr, im Bereich einer Schule im Petersgartenweg von Frankenthal. Auch in diesem Fall entwenden bislang unbekannte Täter ein Mountainbike der Marke Arinos im Wert von ca. 399,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Eine 33-jährige Autofahrerin meldete am Abend des 23.05. einen Verkehrsunfall nach. Sie habe um 18:40 Uhr in der Franz-Zang-Straße rückwärts ausparken wollen und sei dabei an einen Audi gestoßen. Die Fahrerin konnte an den Fahrzeugen keine Schäden feststellen. Nach einer kurzen Wartezeit verließ sie die Unfallörtlichkeit, um sich um ihre Kinder zu kümmern. Ein Kennzeichen habe sie sich nicht gemerkt.

Bei dem Audi handelt es sich um einen dunkelblauen Kombi, eventuell Modell A4, A6 oder auch ein älteres Modell.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mit dem Schreck davon gekommen...

Eine selbstgebaute Vogelscheuche rief gestern (23.05.2018) die Polizei auf den Plan. Gegen 14 Uhr rief eine besorgte 19-Jährige die Polizei an und teilte mit, dass eine Person an einem Balkon im 12. Stock eines Hochhauses am Londoner Ring hängen würde. Als die Polizeibeamten am Hochhaus nach oben schauten, sah es tatsächlich so aus, als würde ein Mensch am Balkon hängen. Schnell wurde die betroffene Wohnung im 12. Stock ausfindig gemacht. Völlig verwundert über die Anwesenheit der Polizei öffnete der 35-jährige Bewohner die Wohnungstür. Es stellte sich heraus, dass der Bewohner eine Vogelscheuche aus Jacken, Luftballons und Handschuhen gebastelt hatte und diese außen an seinem Balkon befestigte, um nervige Tauben abzuwimmeln. Da die Vogelscheuche aus einiger Entfernung täuschend echt wie ein Mensch aussah, baten die Polizeibeamten den 35-Jährigen seine "Bastelei" abzuhängen, um derart weitere Einsätze zu vermeiden.

(Ludwigshafen) - Rotlicht missachtet und mit Straßenbahn kollidiert / Hoher Sachschaden

Am Mittag des 23.05.2018, gegen 13:00 Uhr, befuhr eine 46-jährige Frankenthalerin  mit ihrem PKW die Saarlandstraße in Richtung Heinigstraße. An der Einmündung Saarlandstraße/Stifterstraße fuhr sie   aus Unachtsamkeit über die rotlichtzeigende Ampel nach links in Stifterstraße ein und kollidierte hierbei mit einer herannahenden Straßenbahn.  An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 16.000EUR. Weiterhin erlitt die 46-Jährige eine stark blutende Platzwunde am Kopf und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Ludwigshafen) - Unfall mit hohem Sachschaden

Auf der B44 kam es Mittwochmittag, 23.05.2018, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Autofahrer fuhr auf der B44 aus Fahrtrichtung Wöllner-Kreisel in Richtung Speyer und verlor beim Wechseln auf den rechten Fahrstreifen die Kontrolle über seinen Wagen. Während er beschleunigte, brach sein Fahrzeugheck aus und er schleuderte mit seinem Auto gegen die Mittelleitplanke. Hierbei drehte sich der Wagen einmal um seine eigene Achse und die Airbags lösten aus. Darüber hinaus touchierte er auch ein weiteres Fahrzeug.

Am Auto des 79-Jährigen entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Auch am Auto der 32-jährigen Unfallbeteiligten entstand ein hoher Schaden von etwa 5.000 Euro.

Aufgrund zahlreicher Fahrzeugtrümmer und ausgelaufener Kühlerflüssigkeit auf der Fahrbahn musste die B44 zeitweise voll gesperrt werden.

(Ludwigshafen) - Baukran umgefallen

Während Abbauarbeiten eines Baukrans in der Rottstraße, löste sich gestern (23.05.2018) gegen 8.30 Uhr ein Bremsscharnier am Kran, wodurch sich ein Seitenarm des Baukrans abkoppelte und auf zwei geparkte PKW fiel.

Die PKW wurden durch die Wucht des Aufpralls erheblich beschädigt. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit noch ermittelt.

(Ludwigshafen) - Unfall gebaut, Führerschein weg / Verkehrsunfallflucht lohnt sich nicht

Einem 20-Jährigen wurde am Mittwoch (23.05.2018) vorläufig der Führschein entzogen, nachdem er zuvor einen Unfall verursacht hatte und anschließend die Flucht ergriff. Gegen 7 Uhr beobachte eine aufmerksame 37-jährige Zeugin, wie ein Kleintransporter gegen einen Skoda fuhr, der im Bereich Im Zinkig parkte. Ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern, fuhr der Fahrer mit dem Kleintransporter davon. Einer Streife fiel gegen 8 Uhr im Bereich des Wolfsgrubenwegs ein beschädigter Kleintransporter auf. In diesem Moment machte ein junger Mann auf sich aufmerksam und teilte mit, dass er zuvor ein Unfall mit diesem Kleintransporter verursacht hätte und anschließend davon gefahren wäre. Während der Fahrt habe er nach eine Wasserflasche gegriffen, wäre anschließend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren. Da er den Verlust seines Arbeitsplatzes aufgrund des Unfalls befürchtete, wäre er einfach weiterfahren. Für dieses Verhalten hatte die Polizei kein Verständnis. Aufgrund des hohen Sachschadens (7000 Euro) und der Begehung einer Verkehrsunfallflucht wurde der Führerschein des 20-Jährigen einbehalten.

(Ludwigshafen) - In Schule eingebrochen

Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag (22.05.2018, 18.15 Uhr) auf Mittwoch (23.05.2018, 7 Uhr) in die Integrierte Gesamtschule in der Abteistraße ein, indem eine Dachluke eingetreten wurde. Im Innern der Schule wurden in einem Klassenraum Unterrichtsmaterialien verteilt und mehrere Stühle mit Papiertüchern eingewickelt. Gestohlen wurde nach derzeitigen Erkenntnissen nichts. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" in der Jugendverkehrsschule / Anmeldung bis 04. Juli 2018

Auch in diesem Jahr bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim ihr beliebtes Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" an. Dabei handelt es sich um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet.

In dieser Veranstaltung - Dauer etwa 5 Stunden - erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie informiert über wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrszulassungsordnung. Dabei bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch.

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkws.

Termine sind:

  • Dienstag 10.07.2018 oder
  • Donnerstag 12.07.2018

Beginn ist jeweils um 13.00 Uhr. Veranstaltungsende wird gegen 18.00 Uhr sein.

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5.

Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde.

Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der "Verkehrsprävention" des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden.

Anmeldeschluss ist der 04. Juli 2018.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Auf Klinikgelände Baucontainer aufgebrochen und Arbeitsgeräte gestohlen / Zeugen gesucht!

Auf einem Klinikgelände am Theodor-Kutzer-Ufer wurde zwischen Dienstag, 17:30 Uhr und Mittwoch, 6:30 Uhr, ein Baucontainer aufgebrochen, der hinter dem "Haus 10" stand. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten sich am Vorhängeschloss des Containers zu schaffen gemacht und aus diesem mehrere Arbeitsgeräte gestohlen. Die Täter ließen u.a. drei Bohrhammer, einen Akkuschrauber, mehrere Werkzeuge sowie Kabel und Leitern von noch unbekanntem Wert mitgehen. Wie sie ihr Diebesgut abtransportierten ist derzeit unklar. Auch der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Fahrlach) - LKW erheblich beschädigt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt, wurde in der Fahrlachstraße ein LKW, der in der Zeit von Dienstag, 15:15 Uhr bis Mittwoch, 5 Uhr, gegenüber der Hausnummer 14 abgestellt war. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hatte den Lastwagen im Bereich der Fahrertür gerammt und sich im Anschluss vom Unfallort entfernt. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Hafengebiet 1) - Frau verstirbt nach Sturz ins Wasser

Zu einem tragischen Zwischenfall kam es am Mittwochnachmittag an einer Schiffsanlegestelle für Passagierschiffe in der Rheinkaistraße.

Gegen 13:15 Uhr stürzte eine 87-jährige Touristin aus bislang noch ungeklärter Ursache vom Anlegesteg eines Flußkreuzfahrtschiffs ins Wasser. Hierbei zog sich die Frau schwere Kopfverletzungen zu. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb die Frau kurze Zeit später.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weitere Ermittlungsarbeit übernommen.

(Mannheim-Seckenheim) - Auf Parkplatz Auto aufgebrochen und Aktentasche geklaut / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz der Bezirkssportanlage in der Breisacher Straße wurde am Dienstag, zwischen 16:15 Uhr und 18:15 Uhr, ein Auto aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte an dem PKW die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen, um an eine Aktentasche zu gelangen, die hinter dem Fahrersitz im Fußraum lag. Mit seinem erbeuteten Diebesgut von noch unbekanntem Wert ergriff er dann die Flucht. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Seckenheim) - Unbekannter sucht Jugendtreff heim und stiehlt Bargeld / Zeugen gesucht!

In einen Jugendtreff in der Freiburger Straße brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Samstag, 3 Uhr bis Dienstag, 9:50 Uhr, ein. Über ein Fenster gelangte der Unbekannte in den Aufenthaltsraum und brach dort die Tür zum Büroraum auf. Im Büro machte er sich an einem Schrank zu schaffen und ließ aus diesem einen Safe mitgehen, den er aus der Verankerung riss. Der Täter trug sein Diebesgut nach draußen und legte den Safe auf einer Rasenfläche ab, wo er ihn anschließend öffnete und Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendete. Anschließend ergriff er die Flucht. Den Safe ließ er vor Ort zurück. In welcher Höhe Diebstahl- und Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Betrunken gegen Betonmauer / Auto Totalschaden - zwei Mitfahrer leicht verletzt

Bei einem Unfall am Mittwoch um 21.40 Uhr an der Kreuzung Engler-/Tullastraße im Industriegebiet Rohrbach-Süd zogen sich zwei Mitfahrer in einem Seat leichte Verletzungen zu, das Auto wurde total beschädigt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war der 29-jährige Fahrer zu schnell in die Tullastraße eingebogen, wodurch er von der Straße abkam und gegen mehrere Betonelemente einer Einfriedung prallte. Die 23 und 48 Jahre alten Mitfahrer wurden zur Untersuchung in verschiedene Kliniken eingeliefert. Ein Alkoholtest an der Unfallstelle ergab einen Wert von 0,9 Promille, weshalb dem Fahrer auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 4.000 Euro.

(Heidelberg) - Firmeneinbruch im Kurpfalzring / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In ein Verwaltungsgebäude im Kurpfalzring, in Höhe der Straße "Im Klingenbühl", brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Dienstag, 20:30 Uhr bis Mittwoch, 7 Uhr, ein. Auf bislang ungeklärte Art und Weise hatte sich der Täter Zutritt zum Gebäude verschafft und im Inneren zwei Büros aufgebrochen. Nachdem er diese nach Brauchbarem durchsucht hatte, suchte er zwei weitere Räume auf und ließ dort aus einem Schrank eine Festplatte mitgehen. Mit dieser machte er sich schließlich aus dem Staub. Der Wert des Diebesguts sowie der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg) - Junge Frau bedrängt; Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts, ein Sexualdelikt begangen zu haben, fahndet die Polizei nach einem jungen Mann. Der Gesuchte hatte am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 0 Uhr, eine 18-Jährige, die auf dem Nachhauseweg war, auf der Ziegelhäuser Brücke bedrängt und versucht, sie zu küssen.

Ein Autofahrer und dessen Mitfahrer, die in dem Moment die Brücke überqueren wollten, kamen der jungen Frau rechtzeitig zu Hilfe. Sie konnte sich von dem Unbekannten losreißen, während der Autofahrer anhielt. Der Täter rannte daraufhin in Richtung Schlierbach davon.

Der Unbekannte war der 18-Jährigen bereits eine halbe Stunde zuvor im Bus der Linie 35 aufgefallen, als sie von Neckargemünd nach Heidelberg fuhr.

Als sie kurz nach Mitternacht am S-Bahnhof Schlierbach-Ziegelhausen ausstieg, folgte ihr der Unbekannte und versuchte immer wieder, sie in ein Gespräch zu verwickeln. Nachdem sie seine Annäherungsversuche immer vehementer zurückgewiesen hatte, versuchte er schließlich mit Gewalt, sie zu küssen.

Ein zweites Mal fiel der Unbekannte der 18-Jährigen auf, als sie nach dem Übergriff an der Haltestelle "Neckarschule" auf der Ziegelhäuser Seite in den Mooliner M4 einstieg. Dabei konnte sie beobachten, wie der Unbekannte   -er war offenbar an der Haltestelle zuvor in den Bus eingestiegen- wieder ausstieg und zu Fuß in die Peterstaler Straße ging.

Während sie auf den Bus wartete, stand der jungen Frau ein Mitfahrer des helfenden Autofahrers zur Seite.

Der Unbekannte, der gebrochen Deutsch sprach, wird wie folgt beschrieben.

  • Ca. 17-21 Jahre
  • ca. 165 cm
  • sehr schlank
  • dunkle Hautfarbe
  • kurze, dunkle Haare
  • länglich, markantes, pickliges Gesicht
  • spitze Nase; hohe Wangenknochen
  • markante Augen (Glubschaugen)
  • Er trug eine ausgewaschene, helle Jeans mit dunkleren, blauen Schattierungen, eine dicke, schwarze Jacke, ähnlich einer Winterjacke und weiße Adidas-Turnschuhe mit weißen Streifen.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Südstadt) - 90-Jährige von angeblichen Telekommitarbeitern bestohlen / Zeugen gesucht!

Eine 90-Jährige wurde am Mittwochvormittag, zwischen 9 Uhr und 11 Uhr, in deren Wohnung in der Turnerstraße von zwei unbekannten Männern bestohlen. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zur Wohnung der Seniorin, indem sie sich als Telekommitarbeiter ausgaben. Während einer der beiden die Frau in ein Gespräch verwickelte, begab sich dessen Komplize ins Obergeschoss und stahl dort mehrere Schmuckstücke. Erst als das Duo die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Geschädigte, dass ihr Schmuck, darunter Ringe, Ketten, Armbänder und eine Uhr, fehlte. Zudem wurden ihr zwei Sparbücher und Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro gestohlen.

Die Geschädigte beschrieb die Unbekannten wie folgt:

1. Person:

  • etwa 35-40 Jahre alt
  • ca. 178-180 cm groß
  • schlank
  • dunkle, kurze Haare
  • bekleidet mit einem karierten Hemd und einer Weste
  • hatte mehrere Ketten an und einen Beutel bei sich

2. Person:

  • etwa 35-40 Jahre alt
  • schlank
  • dunkle Haare

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Ruhestörer verletzt Polizeibeamten, zahlreiche Waffen sichergestellt

Am Dienstag gegen 23.45 Uhr wurde ein 34-jähriger Polizeibeamter von einem 44-jährigen Mann in Plankstadt bei der Durchführung von Vollstreckungshandlungen leicht verletzt. Die Polizeibeamten des Reviers Schwetzingen waren an der Wohnung des 44-Jährigen vorstellig geworden, nachdem es mehrere Beschwerden wegen massiver Ruhestörung ausgehend aus dessen Wohnung gekommen war. Der 44-Jährige zeigte sich gegenüber den Beamten uneinsichtig und verhielt sich aggressiv. Als die Beamten dann neben der Wohnungstür zugriffsbereite Langwaffen feststellten und den 44-Jährigen von diesen weg dirigieren wollten, wehrte sich der Mann. Hierbei erlitt ein 34-jähriger Polizeibeamter Prellungen, die zu seiner Dienstunfähigkeit führten. Der 44-Jährige stand zum Tatzeitpunkt erheblich unter dem Einfluss von Alkohol zudem ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung. Die Schusswaffen wurden sichergestellt, es handelte sich mehrheitlich um Schreckschusswaffen, zwei Waffen bedürfen der näheren Untersuchung. Gegen den Mann wird nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und des Verdachts der Verstöße gegen das Waffengesetz ermittelt.

(Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Hallenbad; Verdächtiger Dank eines aufmerksamen Zeugen festgenommen

Auf frischer Tat festgenommen wurde am Dienstagabend ein 37-jähriger Mann. Er steht im dringenden Verdacht, in das Hallenbad eingebrochen zu sein.

Ein Anwohner hatte kurz nach 22 Uhr ein Glasklirren und dumpfe Geräusche vom Hallenbad her kommend gehört und die Polizei informiert.

Bei der Überprüfung vor Ort bestätigte sich der Anfangsverdacht eines Einbruchs. Auf der Gebäuderückseite wies die Glasscheibe des Bades ein Loch auf, das der oder die Täter offenbar zum Einstieg genutzt hatten. Bei der weiteren Überprüfung des Objekts von außen, wurde schließlich eine Person entdeckt, die sich im Eingangsbereich, im Inneren des Bades aufhielt. Bei Erblicken der Polizei verschwand der Eindringling zunächst im Dunkel des Hallenbades, um dann über das Einstiegsloch in der Glasscheibe das Gebäude zu verlassen.

Allerdings hatte er dabei die "Rechnung ohne den Wirt", sprich die Polizei gemacht, die ihn am Ausstiegsloch in "Empfang" nahm.

Während der 37-Jährige zum Polizeirevier gebracht wurde, wurde das Hallenbad mit einem Suchhund der Polizeihundeführerstaffel aus Walldorf nach möglichen Komplizen mit schlussendlich negativem Ergebnis durchsucht.

Der Verdächtige wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Motiv der Tat ist bislang noch unbekannt. Die Ermittlungen des Polizeipostens Waibstadt dauern an.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf der B 291, Richtung Hockenheim

Erstmeldung!

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen gegen 06:40 Uhr auf der B 291, zwischen Schwetzingen und Hockenheim.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam der Fahrer eines Pkw ca. 1 Kilometer vor der Abzweigung nach Ketsch nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik ins benachbarte Rheinland-Pfalz geflogen. Der Verkehr von Schwetzingen nach Hockenheim wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet, die Gegenrichtung ist momentan allerdings gesperrt. Von der B 36 bzw. A 6 kommend, Fahrtrichtung Schwetzingen wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen sind im vollen Gange.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf der B 291, Richtung Hockenheim

Abschlussmeldung

Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Tag berichtet, kam es am frühen Morgen auf der B 291 zwischen Schwetzingen und Hockenheim zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 06:40 Uhr kam der 24-jährige Fahrer eines Kia Sorrento mit Ludwigshafener Kennzeichen aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Hierbei wurde der Mann schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er soll die ganze Zeit über ansprechbar gewesen sein. Zur Art seiner Verletzungen können polizeilicherseits keine Aussagen getroffen werden.

An seinem Pkw entstand Totalschaden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro. Von einer Drogen- und oder Alkoholbeeinflussung des Fahrers geht die Polizei derzeit nicht aus.

Nach der Bergung des Wracks konnte die B 291 ab 08:40 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrsunfallaufnahme-West übernommen.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Bäckerei / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Einen geringen Bargeldbetrag, erbeutete ein bislang unbekannter Täter, in der Nacht von Montag auf Dienstag, bei einem Einbruch in eine Bäckerei in der Carl-Theodor-Straße. Eine Angestellte hatte den Einbruch am frühen Dienstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, festgestellt und die Polizei verständigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand versuchte der Unbekannte zunächst durch Aufhebeln einer Schiebetür in die Bäckerei zu gelangen. Da dies allerdings scheiterte, brach er im Anschluss einen Seiteneingang auf und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Nachdem er aus einem Geldbeutel im Verkaufsraum Bargeld mitgehen ließ, suchte er die Kellerräume auf und machte sich dort an einem Spind zu schaffen. Entwendet wurde aus diesem nichts. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

(Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vandalen besprühen auf Spielplatz Klettergerüst und beschädigen Bauzaun / Weitere Zeugen gesucht!

Auf einem Spielplatz in der Ernst-Barlach-Straße beschädigten am Dienstagabend, gegen 22:30 Uhr, vier bislang unbekannte Täter ein Klettergerüst sowie einen Mülleimer, indem sie diese mit Farbspraydosen besprühten. Ein Zeuge hatte die Vandalen auf frischer Tat ertappt und die Polizei verständigt. Doch kurz darauf zogen die Unbekannten weiter auf eine nahegelegene Baustelle und traten dort noch einen Bauzaun um. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Vier bereits in unbekannte Richtung geflüchtet. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei nicht vor. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Raub im Bereich der Bahnhofsanlage? Kriminalpolizei sucht nach Zeugen!

Zeugen für eine mögliche Raubstraftat im Bereich der Bahnhofsanlage in Ketsch suchen derzeit die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Am Mittwochabend, gegen 20:45 Uhr traf sich eine Gruppe heranwachsender Männer bei der Bahnhofsanlage. Hierbei kam es zunächst zu einem verbal ausgetragenen Disput zwischen einem 20- und einem 19-Jährigen. Im weiteren Verlauf habe der Jüngere den Älteren mit einem Messer bedroht. Daraufhin habe der Bedrohte sein Heil in der Flucht gesucht und sei Richtung Gutenbergstraße davongelaufen. Der Geschädigte gab an, danach von dem 19-Jährigen sowie dessen zwei Begleitern im Alter von 16 und 20 Jahren zu Boden gebracht und anschließend durch Tritte und Schläge verletzt worden zu sein. Danach habe man ihm die mitgeführte Umhängetasche weggenommen. Einen Teil des Raubguts habe man ihm -nach Drohung mit der Polizei- zurückgegeben.

Zur Tatzeit sollen sich noch weitere Personen am Tatort bzw. in Tatortnähe aufgehalten haben. Zeugen des Vorfalls werden daher gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Radfahrer stürzen bei Unfall / 78-jährige Frau leicht verletzt - Junge fährt weiter - Zeugen gesucht

Bei einem Unfall zwischen zwei Radfahrern am Dienstag zwischen 9.15 und 9.45 Uhr auf der Hauptstraße wurde eine 78-jährige Frau leicht verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen war die Seniorin in Richtung Friedhof unterwegs. Kurz vor der Kreuzung Dannheckerstraße fuhr ein Junge mit seinem Fahrrad zwischen zwei Blumenkübeln vom Gehweg auf die Straße, wo es zum Zusammenstoß kam. Beide Beteiligte stürzten vom Fahrrad. Als die Frau aufblickte, stand der Junge bereits und entschuldigte sich. Anschließend fuhr er weiter in Richtung Stadtzentrum. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich um einen etwa 12 - 13 Jahre alten Jungen, ca. 130 - 135 cm groß mit braunen Haaren gehandelt haben. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Seat Ibiza in der Goethestraße beschädigt / Kommt als Verursacher LKW-Fahrer in Frage? Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer ist am Mittwoch geflüchtet, nachdem er in der Goethestraße, in Höhe der Einmündung zur Büchertstraße, einen grauen Seat Ibiza beschädigte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Unbekannte die Goethestraße in Richtung Büchertstraße und streifte hierbei den PKW, der am linken Fahrbahnrand geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, der sich auf mindestens 4.000 Euro beläuft, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Aufgrund des Schadensbildes geht die Polizei davon aus, dass der Verursacher einen LKW oder ein Fahrzeug mit einem größeren Anhänger fuhr. Der Unfall muss sich zwischen 9 Uhr und 13:30 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten Sandhausen unter Tel.: 06224/2481 zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Anrufe durch falsche Polizeibeamte / Tipps der Polizei

Vier Wieslocher Bürgerinnen wurden am späten Dienstagabend, zwischen 22 Uhr und Mitternacht, von vermeintlichen Polizeibeamten kontaktiert. Die Betrüger meldeten sich am Telefon mit den Worten "Hier spricht die Polizei" und täuschten den Geschädigten vor, dass man bei festgenommenen Wohnungseinbrechern Listen mit deren Adressen und Personalien aufgefunden habe. Die Anrufer versuchten mit dieser Masche an Informationen über mögliche Besitz- und Vermögensverhältnisse zu gelangen. Doch die Geschädigten gingen glücklicherweise nicht weiter auf ein Gespräch mit den Betrügern ein und beendeten das Telefonat.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamte" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

(St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) -  Kupferrohre aus Fabrikhalle gestohlen / Hoher Schaden - Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte verschafften sich in der Zeit von Samstag, 6 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr, auf ungeklärte Art und Weise Zutritt zu einer Fabrikhalle in der Opelstraße und stahlen insgesamt vierzehn Rollen Kupferrohre. Wie die Unbekannten die Kupferrohr-Rollen, von denen eine ca. 450 kg wog, abtransportierten, ist bislang unklar. Aufgrund des hohen Gewichts ist jedoch zu vermuten, dass sie ihr Diebesgut in ein oder mehrere Fahrzeuge luden. Der Wert der Rohre beläuft sich auf über 40.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter Tel.: 06227/881600 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Auto angefahren und geflüchtet / Geschädigter gesucht

Ob ihn das "schlechte Gewissen" plagte ist nicht bekannt, auf jeden Fall meldete sich dieser Tage ein Autofahrer bei der Polizei in Heilbronn und gab sich als Verursacher eines Verkehrsunfalls zu erkennen. Demnach sei er an Christi Himmelfahrt (10.05.2018) auf dem Parkplatz "Hilsbacher See" in der Breite Straße im Sinsheimer Ortsteil Hilsbach an einem geparkten Hyundai mit HD-Kennzeichen hängen geblieben. Anschließend entfernte er sich zunächst unerkannt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden gekümmert zu haben. Gegen den Verursacher wird ein Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle eingeleitet. Der geschädigte Autobesitzer bzw. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

(Hirschberg a. d. Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis) -  Eine Leichtverletzte und zwei Totalschäden bei Auffahrunfall

Eine leichtverletzte Autofahrerin und zwei Totalschäden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstag, gegen 13:20 Uhr, auf der L541 ereignete. Eine 32-jährige BMW-Fahrerin war von der A5 kommend in Richtung Bergstraße unterwegs und wollte an der Einmündung eines Feldwegs (verlängerte Galgenstraße) nach rechts abbiegen. Da auf dem Feldweg gerade eine Mähmaschine rangierte, verringerte die BMW-Fahrerin zunächst die Geschwindigkeit und bremste an der Einmündung fast bis zum Stillstand ab. Ein nachfolgender 19-jähriger Citroen-Fahrer konnte allerdings nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf. Durch den Zusammenstoß zog sich die 32-Jährige im BMW, welcher durch den heftigen Aufprall nach vorne geschoben wurde, leichte Verletzungen zu. Sie nahm im Anschluss selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch. Im Citroen löste zudem der Fahrerairbag aus. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf 6.000 Euro beziffert wird.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (23.05.2018)

(Speyer) -  Jugendliche Ladendiebe

Der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes in der Maximilianstraße hat drei Kinder/Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahre am dienstagnachmittag beim Diebstahl diverser Kleinartikel im Wert von 51 Euro beobachtet. Dabei stand die 16-Jährige "Schmiere" als die beiden Kinder die Waren an sich nahmen. Der Diebstahl wurde von einer Videokamera aufgezeichnet. Die drei wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme von ihren Erziehungsberechtigten auf der Dienststelle abgeholt.

(Speyer) -  Radfahrerin übersehen

Beim Einbiegen vom LIDL-Parkplatz auf die Iggelheimer Straße hat Dienstagvormittag ein 82-jähriger Peugeot Fahrer eine 78-jährige Radfahrerin übersehen, die ordnungsgemäß auf dem Radweg in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs war. Es kam zu einem leichten Anstoß, bei dem die Radfahrerin leicht verletzt wurde. Einen Sturz konnte sie vermeiden, indem sie sich auf der Motorhaube abstützte.

(Speyer) -  Mutter zeigt Tochter an

Eine Mutter teilte Dienstagmorgen telefonisch mit, dass ihre Tochter des Öfteren unter Drogeneinfluss fahren würde und gerade mit einem PKW auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle sei. Auf dem Weg dorthin konnte die 30-Jährige angetroffen werden. Bei ihrer Kontrolle konnten drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Auf Nachfrage gab sie an, dass sie jeden Abend einen Joint rauchen würde, da sie das beruhigt. Sie würde seit ihrem 12. Lebensjahr täglich Marihuana konsumieren und sei abhängig davon. Der jungen Frau wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Harthausen) - Jugendlicher Sprayer

Durch Zeugen wurde Dienstagabend mitgeteilt, dass in der Speyerer Straße eine männliche Person mit einer Spraydose eine Hauswand besprüht hat und kurze Zeit später mit einer zweiten Person auf einem Mofa von der Örtlichkeit geflüchtet sei. Anhand des mitgeteilten Versicherungskennzeichens konnte ein 16-Jähriger im Beisein seiner Mutter an der Halteradresse angetroffen und zu dem Vorfall befragt werden. Dabei gab er an, nichts mit der Graffiti zu tun zu haben und machte widersprüchliche Angaben. Aufgrund der Täterbeschreibung und der Beschreibung des Mofas durch die Zeugen ist jedoch davon auszugehen, dass es sich bei dem jungen Mann um den Sprayer handelt. An der Hauswand und an einem Stromkasten wurde das Logo des "1. FCK" und diffamierende Graffiti zum "Waldhof Mannheim" gesprüht. Die Farbe war noch feucht. Schaden: circa 1000 Euro. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Verkehrskontrollen

Am Dienstag wurden in der Zeit von 6 bis 10 Uhr schwerpunktmäßig Verkehrskontrollen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Germersheim durchgeführt. Hierbei wurden zwei Lastkraftwagenfahrer sowie ein Autofahrer beanstandet, welche den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Bei zwei Lastkraftwagen wurde nicht ordnungsgemäß gesicherte Ladung festgestellt. Des Weiteren benutzten vier Autofahrer, ein Lastkraftwagenfahrer und drei Fahrradfahrer verbotswidrig ein Mobiltelefon während der Fahrt. Bei einer Geschwindigkeitskotrolle in der Zeppelinstraße in Germersheim wurden in der Zeit von 8.15 bis 9.15 Uhr elf Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h festgestellt. Der Spitzenreiter wurde mit einer Geschwindigkeit von 51 km/h gemessen.

(Leimersheim) - Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Mittwoch gegen 00:10 Uhr wurde ein 18 jähriger Autofahrer in der Straße "Im Niederhorst" in Leimersheim durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Autofahrer Auffälligkeiten fest, ein Drogenvortest verlief positiv auf den Konsum von Cannabis. Dem Mann wurde bei der Polizei eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde im Fahrzeug ein Springmesser aufgefunden und sichergestellt.

(Landau) - Durch Anrufe von "falschem Polizeibeamten" betroffene Frauen verhalten sich vorbildlich

Am Dienstagabend teilen 2 Frauen gegen 21:15 Uhr unabhängig voneinander mit, von einem hochdeutsch sprechenden Mann angerufen worden zu sein, welcher sich als Oberkommissar Schneider bzw. Oberkommissar der Kriminalinspektion Landau ausgab. Der vermeintliche Polizist sprach von Einbrüchen in der Nachbarschaft. Noch ehe er, wie bei diesen betrügerischen Anrufen üblich, die Betroffenen nach ihren Vermögensverhältnissen befragen konnte, verhielten die Frauen sich vorbildlich und beendeten die Gespräche.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig. Wenden Sie sich an ihre örtliche Polizeidienststelle, in dem sie die Notrufnummer 110 oder den Festnetzanschluss der örtlichen Polizeidienststelle anwählen. Keinesfalls sollten sie die angezeigten Rufnummern zurück rufen.

Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Älterer Autofahrer rastet aus

Weil ein 16-jähriger Junge beim Abbiegen Dienstagabend von der Scharfeneckstraße in die Drachenfelsstraße leicht die Kurve schnitt und deswegen ein entgegenkommender Hyundai abbremsen musste, rastete dessen Fahrer aus. Der 80-jährige Fahrer schrie den Jungen an und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Der Junge verspürte Schmerzen im Kieferbereich. Der Vater des Jungen erstattete Anzeige gegen den Fahrer.

(Landau) - Es waren keine Wasserwerker

Am Dienstagnachmittag erschienen drei Männer bei einer 94-jährigen Frau in der Vogesenstraße. Sie gaben sich als Mitarbeiter der städtischen Wasserwerke aus und wollten die Rohrleitungen in der Wohnung der älteren Frau überprüfen. Die Frau fühlte sich überrumpelt und ließ einen der Männer in die Wohnung. Der angebliche Wasserwerker ging mit der Frau in die Küche und schloss die Küchentür. Während dieser Zeit müssen die beiden anderen Männer das Anwesen durchsucht haben. Nachdem die Männer das Haus verlassen hatten, stellte die Seniorin fest, dass Licht im Schlafzimmer brannte und aus dem Nachttisch ein größerer Geldbetrag fehlte. Die Frau verständigte die Polizei und konnte von dem einen Mann eine präzise Beschreibung abgeben.

Er war

  • ca. 50 Jahre alt
  • ungefähr 170 cm groß
  • und hatte schütteres graumeliertes Haar
  • Er trug eine Brille
  • und war bekleidet mit Hemd und einer hellbraunen Hose
  • Er war von kräftiger Gestalt und hatte einen dicken Bierbauch.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass ihre Mitarbeiter sich vorher ankündigen und sich gegebenenfalls auch ausweisen. Wer verdächtige Wahrnehmungen um die Tatzeit gemacht hat möge sich bitte mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

(Birkweiler) - Unfall löst Kettenreaktion aus

Beim Versuch auf einem Parkplatz neben der Weinstraße zu wenden, fuhr am Dienstagabend ein 67-jähriger Lkw-Fahrer ein Werbeschild sowie einen Baum um. Das Werbeschild wurde mitsamt dem Sandstein aus der Bodenverankerung gerissen und am Baum brach ein Ast ab. Dieser Ast fiel auf einen geparkten Fiat 500 und beschädigte den Radkasten (siehe Unfallbild). Am Lkw gab es einen Schaden am Unterfahrschutz. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen, am Werbeschild und am Baum beläuft sich auf rund 3.500 Euro. Bei dem ungarischen Lkw-Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe der zu erwarteten Geldbuße erhoben. Bei der Unfallaufnahme wurden an dem Sattelauflieger weitere Verstöße  gegen die Ladungssicherheit festgestellt. Dem Lkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zur Nachsicherung der Ladung untersagt. Auf den Fahrer, den Verlader und die Halterfirma kommen weitere Bußgelder zu.

(Rhodt unter Rietburg) - PKW beschädigt / Unfallflucht

Bereits am So., 20.05.2018, etwa gegen 11:00h, wurde in Roth vor der Kita in der Herrengasse ein PKW an der hinteren Stoßstange beschädigt. Dies durfte vermutlich durch einen Aus- bzw. einparkenden PKW verschuldet worden sein. Hinweise nimmt die Polizei in Edenkoben entgegen, Tel. 06323 9550.

(Heßheim) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrolle durch

Am 22.05.2018, zwischen 20:25 Uhr und 21:35 Uhr, führt die Polizei auf der L453 eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei insgesamt sieben Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit von 70km/h halten. Der Spitzenreiter fährt hierbei mit 92km/ h durch die Kontrolle. Im Rahmen der Kontrolle müssen zudem weitere Fahrzeugführer beanstandet werden, die u. a. telefonieren, widerrechtlich landwirtschaftliche Wege benutzen oder diverse Mängel an ihren Fahrzeugen haben.

(Maxdorf) - Alkoholisierter Radfahrer stürzt und verletzt sich

Am 22.05.2018, gegen 19:11 Uhr, kommt in der Hauptstraße/ Ecke Bleichstraße ein 60- jähriger Radfahrer zu Fall und zieht sich eine Platzwunde und mehrere Schürfwunden zu. Er wird in eine umliegende Klinik verbracht. Da sich der Radfahrer nur schlecht auf den Beinen halten kann und nach Alkohol riecht, wird dem Radfahrer eine Blutprobe entnommen. Einen Atemalkoholtest lehnt er zuvor ab.

(Kleinniedesheim) - Nach Parkrempler geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 20.05.2018, 19:00 Uhr und dem 22.05.2018, 12:00 Uhr, fährt vermutlich ein bislang unbekannter Radfahrer in der Gartenstraße gegen einen geparkten Ford Focus und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Bargeld aus Handtasche entwendet

Am 22.05.2018, gegen 19:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter im Kaufland in der Wormser Straße 20 Euro Bargeld aus einer Umhängetasche, welche eine 63- Jährige für einen kurzen Augenblick unbeaufsichtigt am Einkaufswagen zurück lässt.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit zwei alkoholisierten Fahrzeugführern

Am 22.05.2018, gegen 18:25 Uhr, kollidiert in der Fliederstraße eine 62- jährige VW- Fahrerin beim Rückwärtsfahren zunächst mit einem abgestellten Anhänger und versucht im Anschluss in der Heßheimer Str. zu wenden. Hierbei kollidiert sie mit einem 81- jährigen Fiat- Fahrer, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 5500,-EUR entsteht. Bei der Unfallaufnahme stellen die Beamten fest, dass die 62- Jährige schwankt und unter Alkoholeinfluss steht. Ihr wird eine Blutprobe entnommen. Einen Atemalkoholtest verweigert sie. Leider stellen die Beamten auch bei dem 81- Jährigen Alkoholgeruch fest und ordnen eine Blutprobe an. Einen Atemalkoholtest ergibt 0,37 Promille. Beide Fahrzeugführer müssen sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

(Ludwigshafen) - Betrunken Unfall gebaut

Weil er am Dienstagabend (22.05.2018) betrunken Auto fuhr und einen Unfall verursachte, muss sich ein 40-Jährige nun für eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs  verantworten. Der 40-Jährige war gegen 23 Uhr mit seinem Ford Focus auf der Friedrichstraße unterwegs, als er aufgrund seiner Alkoholisierung einen Straßenpoller umfuhr und anschließend mit einem geparkten Renault kollidierte. In diesem geparkten PKW saß leider zum Unfallzeitpunkt ein 35-Jähriger, der durch die Kollision leicht verletzt wurden. Der Unfallverursacher hatte einen Atemalkoholwert von 2,08 Promille und musste daher zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Den Führerschein behielt die Polizei. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15 300 Euro.

(Ludwigshafen) - Autofahrerin von Unbekanntem bedroht

Als eine 36-jährige Autofahrerin am Dienstag, 22.05., gegen 13:00 Uhr in der Gartenstraße mit ihrem Fahrzeug einige Zentimeter zurücksetzen musste, wurde sie dafür von einem Unbekannten beleidigt und bedroht. Die Fahrerin schilderte, wie der Täter mit dem Fuß gegen ihren Kotflügel trat und ihr durch das offene Fenster drohte. Im Anschluss lief der Unbekannte in Richtung Von-Der-Tann-Straße/Rathauscenter davon.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • circa 25 Jahre alt
  • schwarze Hose
  • schwarze Mütze
  • schwarze Jacke
  • weißes T-Shirt

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Automatenaufbruch

Unbekannte brachen in dem Zeitraum 19.05.2018 bis 22.05.2018 vier Automaten einer Waschanlage im Hedwig-Laudien-Ring auf und entnahmen das Münzgeld. Die genaue Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Zwei schwer verletzte Personen nach Unfall

Eine nichtbeachtete rote Ampel war der Auslöser für einen Unfall am 22.05.2018 gegen 19:30 Uhr auf der Casterfeldstraße in Höhe der B 38a. Ein 70 jähriger Mann aus Mannheim fuhr auf der Casterfeldstraße stadteinwärts. In Höhe der Kreuzung zur B 38a beachtete er nicht das Rotlicht in seine Richtung und stieß mit dem Fahrzeug einer entgegenkommenden nach links abbiegenden 19 jährigen Frau zusammen. Beide Personen wurden dabei schwer verletzt (Körpertrauma) und mussten stationär in Krankenhäusern eingeliefert werden. Ein beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Sachschaden wird auf ca. 13.000 Euro angenommen. Während der Unfallaufnahme war die Casterfeldstraße stadteinwärts für ca. 2 1/2 Stunden gesperrt.

(Mannheim-Innenstadt) - Unfallflucht, Zeugenhinweise erbeten!

Eine Verkehrsunfallflucht in den Quadraten wurde den Beamten des Polizeireviers Innenstadt am frühen Dienstagabend gemeldet.

In der Zeit zwischen 15:50 Uhr und 16:50 Uhr stieß ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen im Quadrat I 3 am rechten Fahrbahnrand geparkten Jaguar mit MA-Kennzeichen. An dem Nobelwagen entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro.

Der Unfallverursacher verließ den Ereignisort, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben.

Die Polizei bittet Unfallzeugen um telefonische Meldung unter 0621/1258-0.

(Mannheim-Wallstadt) - Frau von Unbekannten grundlos geschlagen, Zeugenaufruf!

Das Opfer eines bislang unbekannten Schlägers wurde am Montagnachmittag eine 39-jährige Mannheimerin.

Die Frau war gegen 16:00 Uhr vom Vogelstangsee kommend Richtung Römerstraße unterwegs. Als sie sich dem Straßenbahnübergang Vogelstangsee näherte, lief sie an zwei sich streitenden Männern vorbei. Unvermittelt und ohne Grund schlug ihr einer der beiden ins Gesicht, sodass die Geschädigte auch später noch Schmerzen verspürte. Das Duo entfernte sich Richtung Wallstadt.

Der Schläger wurde wie folgt beschrieben:

  • 170cm groß
  • nordafrikanischer Phänotyp
  • kurzes schwarzes Haar
  • bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem kurzen schwarzen T-Shirt

Personen, welche ebenfalls auf die Unbekannten aufmerksam wurden, oder anhand der übermittelten Beschreibung Hinweise zu deren Identität geben können, werden gebeten, den wegen Körperverletzung ermittelnden Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter 0621/70770-0 zu kontaktieren.

(Mannheim-Sandhofen) - Gegen geparktes Auto gefahren und dann abgehauen, Zeugen gesucht!

Ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht ereignete sich am Dienstagmittag auf dem Parkplatz eines skandinavischen Möbelhauses in Mannheim-Sandhofen.

Die Geschädigte stellte ihren Mitsubishi ASX mit Mannheimer Zulassung gegen 11:00 Uhr ab. Als sie gegen 12:40 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass das Fahrzeug im Bereich der hinteren Beifahrertür erheblich beschädigt war.

Eventuelle Zeugen des Unfalls werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter 0621/77769-0 anzurufen.

(Heidelberg) - Küchenbrand durch überhitztes Öl auf Herd / 19-Jähriger leicht verletzt - Sachschaden ca. 50.000 Euro.

Bei einem Küchenbrand am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr in der Straße Zum Steinberg erlitt ein Anwohner eine Rauchgasvergiftung, drei weitere Mitbewohner wurden vorsorglich zur Untersuchung in die Medizinische Klinik gebracht. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte sich der 19-Jährige etwas kochen wollen und dazu Öl auf dem Gasherd erhitzt. Dabei war das überhitzte Öl in Brand geraten. Der Versuch, das Feuer mit einem kleinen Feuerlöscher selbst zu löschen, scheiterte, worauf die Feuerwehr verständigt wurde. Anschließend brachten sich die Anwohner in Sicherheit. Die Berufsfeuerwehr rückte mit einem Löschfahrzeug und acht Wehrmänner an und brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Der Brandschaden wird auf ca. 50.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr drehte die Gasleitung im Haus ab, die Stadtwerke wurden informiert und kam ebenfalls vor Ort.

(Heidelberg) - 21-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich eine 21-jährige Radfahrerin bei einem Unfall am Dienstag kurz nach 15 Uhr an der Kreuzung Furtwängler-/Blumenthalstraße zu. Die Rennradfahrerin war von der Furtwänglerstraße nach rechts in die Blumenthalstraße abgebogen und kollidierte dort mit dem Mercedes eines entgegenkommenden 77-jährigen Fahrers. Die Radfahrerin, die ohne Helm unterwegs war, wurde auf das Auto geschleudert, schlug mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe und blieb auf der Motorhaube liegen. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 4.000 Euro.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Steinewerfer auf Brücke oder aufgewirbelter Stein? / Beifahrer auf A 6 durch Glassplitter leicht verletzt - Zeugen gesucht

Durch die Glassplitter der geborstenen Windschutzscheibe eines Mercedes Sprinter wurde am Dienstag kurz nach 15 Uhr ein 32-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der 33-jährige Fahrer war mit etwa 110 km/h auf der A 6 von Mannheim in Richtung Heilbronn unterwegs, als beim Passieren einer Brücke zwischen der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West und dem Autobahnkreuz Walldorf ein faustgroßer Stein auf die Windschutzscheibe in Höhe der Beifahrerseite fiel, die daraufhin zersplitterte. Personen auf der Brücke hatte der Fahrer nicht bemerkt, so dass auch die Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Stein von einem anderen Verkehrsteilnehmer aufgewirbelt wurde. Der Beifahrer erlitt mehrere leichte Schnittverletzungen im Gesicht, diese wurde von Rettungssanitätern vor Ort behandelt. Während der Anfahrt konnte die Polizei auf den Brücken keine Personen feststellen. Der Schaden an der Scheibe beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06227/358260 beim Verkehrskommissariat Walldorf zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrzeug überschlägt sich, zwei leicht verletzte Frauen

Am Dienstag gegen 15.40 Uhr befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem BMW die Bundesstraße 3 in Richtung Wiesloch. Kurz nach der Autobahnunterführung der BAB 6, in Höhe der Einmündung zur Landesstraße 628 geriet sie nach bisherigem Ermittlungsstand nach rechts von der Fahrbahn ab. Der BMW überschlug sich und blieb in einem Feld liegen. Die 20-Jährige und ihre 18-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am BMW entstand Totalschaden, der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro. Warum die 20-Jährige mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abkam, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) -  Zusammenstoß mit entgegenkommendem Fahrzeug fordert eine verletzte Person und zwei Totalschäden

Am Dienstagmorgen befuhr eine 40-jährige Frau mit ihrem Daihatsu um 09.25 Uhr die Bahnhofstraße (B37) in östlicher Fahrtrichtung. Beim Abbiegevorgang in die Einfahrt einer links gelegenen Tankstelle übersieht sie einen entgegenkommenden Opel, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kommt. Die 40-Jährige wird hierbei verletzt und in ein  Krankenhaus eingeliefert. Die Opel-Fahrerin wird vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht, kann dieses jedoch unverletzt wieder verlassen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3000,- EUR; beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Da durch den Unfall Ölflüssigkeit ausgetreten ist, wurde zunächst die Feuerwehr Neckargemünd und im Anschluss eine Spezialfirma zur Reinigung benötigt.

Die Unfallaufnahme sowie verkehrsregelnde Maßnahmen erfolgten durch das Polizeirevier Neckargemünd.

(Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei nimmt Randalierer fest

Einen Randalierer nahm in der Nacht zum Mittwoch die Ladenburger Polizei fest.

Gegen 00:35 Uhr meldete sich eine Anruferin und teilte mit, dass in Ilvesheim eine Person über die Brücke Richtung Ilvesheim Nord laufe und mit einem Gegenstand in der Hand gegen die Lärmschutzwand schlage. Kurze Zeit später meldete sich ein weiterer Zeuge. Er gab bekannt, dass ein Mann bei einem Busunternehmen mit einem unbekannten Schlagwerkzeug eine Scheibe beschädigt habe. Der Mann würde nun Richtung Scheffelstraße laufen.

In der Lessingstraße, in Höhe der Haydnstraße stieß die Polizei auf den Randalierer. Bei Erkennen der Ordnungshüter trat der Unbekannte die Flucht an und lief auf dem Feldweg am Neckar entlang Richtung Feudenheim. Den mitgeführten Gegenstand warf er in den Neckar. Dennoch endete wenige Meter weiter seine Flucht.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 20-jährige Mannheimer stark alkoholisiert unterwegs war. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Weitere Schadens-/Tatorte konnte die Polizei bislang nicht feststellen. Da jedoch nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Heranwachsende auf seinem Weg durch Ilvesheim noch weitere Sachbeschädigungen beging, können sich bislang nicht erfasste Geschädigte beim Revier in Ladenburg unter 06203/9305-0 melden um Anzeige zu erstatten.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Medikamenteneinfluss vor Polizeikontrolle geflüchtet / 43-Jähriger leistet bei Festnahme Widerstand - Geschädigte gesucht

Offensichtlich unter dem Einfluss von Medikamenten flüchtete ein 43-jähriger Autofahrer aus dem Raum Kassel am Dienstag gegen 21.20 Uhr in der Bergstraße vor einer Polizeikontrolle. Der 43-Jährige soll zuvor mit seinem VW einen anderen Autofahrer überholt, ausgebremst und sich auf dessen Motorhaube gelegt haben. Der Fahrer schloss sich im Auto ein und rief die Polizei zu Hilfe. Beim Eintreffen der Streife stieg der 43-Jährige in sein Auto und raste in Richtung Multring davon, dabei erreichte er über 100 km/h. Über den Multring ging es bis in die Mannheimer Straße, wobei der Fahrer mehrere Ampeln trotz Rotlicht überfuhr. Beim Abbiegen vom Multring in die Cavaillonstraße musste sich eine noch unbekannte Fußgängerin in Sicherheit bringen, um nicht überfahren zu werden. Die Fahrt endete schließlich auf dem Gelände einer Tankstelle in der Mannheimer Straße, wo der Fahrer ausstieg und in den Verkaufsraum ging. Als er darin von den Polizeibeamten angesprochen wurde, warf er mit Kanistern nach den Beamten, worauf die Beamten Pfefferspray einsetzten. Beim Versuch zu flüchten rannte der Beschuldigte gegen eine Schiebetüre und konnte überwältigt werden. Beim Anlegen der Handschließen schlug der Mann um sich, worauf er mit dem Beamten zu Boden stürzte, der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Mit vereinten Kräften einer weiteren Streifenbesatzung konnte der 43-Jährige schließlich festgenommen und zur Wache gebracht werden. Ein Alkoholtest verlief negativ, ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er in ärztliche Obhut übergeben. Weitere Personen, die durch die Fahrweise des tatverdächtigen gefährdet wurden, insbesondere die Fußgängerin an der Ecke Multring/Cavaillonstraße, werden gebeten, sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (22.05.2018)

(Speyer) - Parkrempler auf dem Festplatz

Auf dem Festplatz an der Geibstraße hat Montagnachmittag ein 28-jähriger BMW Fahrer wohl die Fahrzeugbreite seines PKW falsch eingeschätzt und beim Einparken zwischen zwei Fahrzeugen einen Skoda Fabia gestreift. Schaden: 2500 Euro

(Waldsee) - Trunkenheitsfahrt

In der Nacht zu Dienstag ist einer Polizeistreife ein Pkw aufgefallen, der Schlangenlinien fuhr. In der Altriper Straße haben sie das Fahrzeug angehalten und den Fahrer kontrolliert. Dabei ist den Beamten Atemalkoholgeruch bei dem 58-jährigen aufgefallen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,47 Promille. Der Mann musste die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein ist sichergestellt worden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Auch die Führerscheinstelle ist über den Vorfall informiert worden.

(Lingenfeld) - Radfahrer verursacht Unfall und flüchtet

5000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Auffahrunfalls am Montag gegen 11.15 Uhr in Lingenfeld. Ein Radfahrer war von der untergeordneten Straße "Wörthweg" auf die Germersheimer Straße abgebogen ohne den vorfahrtsberechtigten Fahrzeugverkehr in Richtung Schwegenheim zu beachten. Um den Zusammenstoß mit dem Radfahrer zu verhindern musste ein 29 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim eine Vollbremsung hinlegen, der nachfolgende Autofahrer konnte ein Auffahren noch verhindern, dies gelang einer weiteren 30 jährigen nachfolgenden Autofahrerin nicht mehr, so dass insgesamt drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Radfahrer, welcher laut Augenzeugen den Unfall bemerkt hatte, fuhr ungehindert davon.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • zirka 40 bis 50 Jahre alt
  • trug ein neongelbes Radtrikot

Ein Ermittlungsverfahren wegen "Verkehrsunfallflucht" wurde eingeleitet. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

(Herxheim) - Unbekannte Person treibt in der Bruchgasse sein Unwesen

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden an fünf Pkws unterschiedlicher Automarken die Fahrer- bzw. Beifahrerseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Alle Autos standen in der Bruchgasse. Der Täter ritzte entweder eine wellenförmige Linie in den Lack oder ganze Wörter. Der Schaden an den Autos beträgt rund 4000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870. Einen ähnlichen Fall von Beschädigungen an mehreren Fahrzeugen gab es zwei Nächte zuvor in Zeiskam.

(Billigheim-Ingenheim) - Krach im Dönerladen

Am Montagnachmittag wurde eine betrunkene männliche Person in einem Dönerladen gemeldet. Sie sei mit einem Küchenmesser bewaffnet und hätte zuvor Gäste im Laden damit bedroht. Vor Ort konnte vor dem Geschäft ein angetrunkener 46-jähriger Mann aus dem Ort angetroffen werden. Die Person trug das Küchenmesser zugriffsbereit unter der Hose im Gesäßbereich. Der Mann wurde entwaffnet, gefesselt und durchsucht. Die Ermittlungen ergaben, dass es zuvor zu keiner Bedrohung mit dem Messer kam. Vielmehr war der Mann zur Mittagszeit im Dönerladen selbst Opfer einer Körperverletzung geworden, als er  von einem Gast einen Schlag ins Gesicht bekam und sich dabei eine Platzwunde über dem Auge zuzog. Das Opfer vermutete nun den Täter noch im Geschäft und wollte ihn zur Rede stellen, konnte ihn aber unter den anwesenden Gästen nicht finden.

(Leinsweiler) - Seitenscheibe an Auto eingeschlagen

Am Montagnachmittag wurde an einem Audi A6, der auf dem Parkplatz Fuchsgraben stand, die Seitenscheibe eingeschlagen. Danach entwendete der Täter eine, auf der Rückbank unter einem Kleidungsstück abgelegte Handtasche. In der Handtasche befanden sich neben Bargeld auch verschiedene Ausweisdokumente. Der Sachschaden am Auto beläuft sich auf rund 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Landau/B 10) - Verkehrsunfall mit Verletzten auf Bundesstraße führt zu langen Stau

Aufgrund nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung, in Form von 24 Wasserkanistern mit einem Gesamtvolumen von 440 Litern, kam am 22.05.2018, um 12:35 Uhr, eine  36-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Philippsburg, nach einem Überholvorgang auf der Bundesstraße 10 FR Landau ins Schlingern.

Hierbei dreht sich der Pkw um die eigene Achse und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er in die Böschung rutschte und sich überschlug. Zu einer Gefährdung bzw. Schädigung anderer Verkehrsteilnehmer ist nach derzeitigem Sachstand nicht gekommen.

Die Pkw-Fahrerin und deren 44-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten zur Beobachtung in Landauer Krankenhäuser verbracht werden.

An dem Pkw selbst entstand wirtschaftlicher Totalschaden in eine Höhe von  ca. 4000,- EUR. Ebenfalls entstand leichter Flurschaden. Für die Unfallaufnahme musste der Verkehr durch die Straßenmeisterei einspurig an der Unfallstelle vorbeigelotst werden, was zu einem langen Rückstau führte.

In diesem Rückstau ereignete sich noch ein Folgeunfall mit geringem Sachschaden.

(Landau/Ilbesheim/Birkweiler) - Radfahrunfälle über das Pfingstwochenende

Gleich drei Radfahrunfälle mit schweren Verletzungen der Radfahrer ereigneten sich über das verlängerte Pfingstwochenende. Am Samstagnachmittag befuhr ein 41-jähriger Mann aus Karlsruhe mit seinem Rad die Weißenburgerstraße stadteinwärts. Rund 300 Meter vor dem Bahnübergang wollte er die Straßenseite wechseln um auf dem dortigen Radweg weiterzufahren. Als er über den Bordstein fuhr verlor er sein Vorderrad und er stützte. Mit einer blutenden Nase und vermutlich einem Ellenbogenbruch kam er ins Krankenhaus. Am Montagmorgen verunglückte eine Pedelec-Fahrerin in der Hauptstraße in Ilbesheim. Die 53-jährige Fahrerin stieß aus Unachtsamkeit mit ihrem Lenker gegen ein Verkehrszeichen und kam auf dem Gehweg zum Sturz. Sie verletzte sich am Hinterkopf und am Schlüsselbein. Die Frau kam ins Krankenhaus. Am Nachmittag des gleichen Tages wurde einem 61-jährigen Radfahrer in der Weinstraße die Vorfahrt von einem VW-Fahrer genommen. Der Radfahrer stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen und eine Rippenprellung zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Karlsruhe geflogen. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Der Radfahrer trug keinen Helm. An den beiden Fahrzeugen entstand kein Schaden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 22.05.2018:

(Landau) - Mädchen belästigt

Ein 9-jähriges Mädchen wurde am Samstag den 19.05.2018 gegen 13:15 Uhr in der Innenstadt im Bereich der Kronstraße von einem unbekannten Mann angesprochen und in Gespräche verwickelt. Dabei begleitete er das Kind bis zur Marienkirche. In der Kirche wurde die Geschädigte dann von dem Mann unsittlich berührt.

Als diese daraufhin schreiend die Kirche verließ, wurden mehrere Zeugen aufmerksam und informierten die Polizei.

Durch die Zeugen wurde der unbekannte Täter wie folgt beschrieben:

  • ca. 20-30Jahre
  • ca.170-180 cm; kräftige Statur
  • sprach deutsch ohne Akzent/Dialekt
  • schwarze Basecape
  • Sonnenbrille
  • weißes T-Shirt, schwarze Lederjacke
  • Bluejeans, Sportschuhe weiß/grau/grün

Anschließend flüchtete der Unbekannte über den Zaun der angrenzenden Kindertagesstätte.

Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Lustadt) - Vermisste wohlauf

Aufgrund der am 30.04.2018 veröffentlichten Vermisstenfahndung gingen zuverlässige Hinweise bei der Polizei Landau ein. Eine Eigengefährdung kann ausgeschlossen werden.

(Neustadt/Weinstraße) - Betrunken ins Feld gefahren

Eine Zeugin macht die Beamten der Polizei Neustadt am frühen Montagabend darauf aufmerksam, dass ein augenscheinlich betrunkener Mann in einen silbernen Mercedes eingestiegen und in Richtung Globus losgefahren sei. Ein weiterer Zeuge rief ebenfalls auf der Dienststelle an und meldete, dass das Fahrzeug im Bereich der Lincolnstraße ins Feld gefahren wäre. Dort konnte der Mercedes auch aufgefunden werden. Auf dem Fahrersitz saß der Fahrer und der Motor lief. Einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorzeigen. Ermittlungen auf der Wache ergaben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem zeigte der Fahrer deutliche alkoholbedingte Auffälligkeiten  und musste sich am Fahrzeug festhalten. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille. Durch die Polizei Neustadt wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Neustadt/Weinstraße) - Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Eine 24-jährige Fahrzeugführerin befuhr am Montag mit ihrem Pkw die B 39 aus Richtung Neustadt kommend in Richtung Speyer. Während ein 79-jähriger Mann mit seinem Fahrrad den Radweg neben der Gäustraße aus Richtung Geinsheim kommend in Richtung Ortsausgang (B 39)befuhr. Die B 39 wollte der Radfahrer an der dortigen Verkehrsinsel überqueren um auf der anderen Straßenseite weiter nach Speyer zu fahren. Hierbei übersah er beim Überqueren die von links kommende und bevorrechtigte Autofahrerin und fuhr in die rechte vordere Seite des Pkw. Obwohl die 24-Jährige noch bremste und nach links auswich, konnte sie den Zusammenstoß nicht verhindern. Der Radfahrer wurde über das Fahrzeug geschleudert und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Er wurde durch das DRK ins Krankenhaus verbracht.

(Bad Dürkheim) - Brand eines Wochenendhauses

Am Pfingstmontag gegen 18 Uhr kam es zu einem Brand eines Wochenendhaus am Mundhardter Hof. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, der Bewohner des Anwesens erlitt vermutlich eine Rauchgasintoxikation. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt.

(Bad Dürkheim) - Diebstahl zum Nachteil älterer Menschen

Bereits am Freitag den 18. Mai kam es zu zwei Diebstählen im Bereich Bad Dürkheim. In beiden Fällen wurden älteren Anwohnern Arbeiten am Haus angeboten. Während die Bewohner durch einen der Arbeiter abgelenkt wurden, entwendete der Andere Schmuck aus dem Schlafzimmer. Die beiden Arbeiter waren ca. 35-50 Jahre, dunkler Teint, dunkle Arbeitskleidung, normale Statur, beide sprachen Deutsch ohne merklichen Akzent oder Dialekt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Kleinniedesheim) - Radfahrerin gestürzt

Am 21.05.2018, gegen 11:02 Uhr, kommt in der Wormser Straße eine 76- Jährige mit ihrem Fahrrad aufgrund Unachtsamkeit zu Fall und verletzt sich leicht an der Hüfte und Knie. Sie wird in eine umliegende Klinik verbracht.

(Frankenthal) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Zwischen dem 21.05.2018, 23:10 Uhr und dem 22.05.2018, 00:30 Uhr, führt die Polizei auf dem Nordring in Höhe Feuerwehr eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei insgesamt vier Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit von 50km/h halten. Der Spitzenreiter fährt hierbei mit 69km/ h durch die Kontrolle. Im Rahmen der Kontrolle müssen zudem weitere Fahrzeugführer beanstandet werden, die u. a. den Gurt nicht angelegt oder diverse Mängel an ihren Fahrzeugen haben. Gegen einen 23- jährigen Fahrzeugführer wird ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, da er keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen kann.

(Frankenthal) - Fahrstunde endet mit Strafverfahren

Am 21.05.2018, zwischen 17:30 Uhr und 17:51 Uhr, übt ein 40- jähriger Vater aus Frankenthal mit seinem 16- jährigen Sohn das Autofahren auf dem Real- Parkplatz in Studernheim. Aufgrund der auffälligen, vermeintlich ungeübten Fahrweise meldet ein Zeuge den Sachverhalt bei der Polizei. Die Beamten treffen vor Ort jedoch keinen Fahrzeugführer an und suchen die Halteranschrift auf. Hier stellt sich auf Befragen heraus, dass der 40- Jährige mit seinem 16- jährigen Sohn Fahrübungen absolvierte und diesen bei seinen ersten "Fahrstunden" auch filmte. Nun erfolgt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen Vater und Sohn.

(Frankenthal) - An den Haaren gezogen

Am 21.05.2018, gegen 16:05 Uhr, kommt es in einem Anwesen in Frankenthal zunächst zu Streitigkeiten zwischen zwei Frauen im Alter von 22 und 32 Jahren, in dessen Verlauf die Jüngere der Älteren an den Haaren zieht. Die ältere Dame wehrt sich und versetzt der Jüngeren einen Faustschlag ins Gesicht. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Frankenthal) - Radfahrerin gestürzt

Am 21.05.2018, gegen 12:20 Uhr, kommt eine 59- Jährige mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg zwischen Frankenthal und Heßheim zu Fall, in dem sie vom Betonweg abkommt und aufgrund schlammigen Untergrundes stürzt. Die Frau erleidet hierbei eine Platzwunde und Schmerzen im Schulterbereich. Sie wird in eine umliegende Klinik verbracht.

(Ludwigshafen) - Durstige Einbrecher

Unbekannte brachen am Montag (21.05.2018) zwischen 16 Uhr und 17 Uhr in eine Garage im Bereich der Thomas-Mann-Straße ein und stahlen ein Handkreissäge und drei Getränkekisten (Gesamtwert 300 Euro). Darüber hinaus wurde versucht in 10 weitere Garagen einzubrechen. Der Gesamtsachschaden an den Garagen beläuft sich auf 5500 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Auto zerkratzt

Unbekannte zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand am Montag (21.05.2018), zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr, einen PKW und verursachten einen Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Der schwarze Audi A3 war im Tatzeitraum in der Pettenkoferstraße geparkt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Drogenfund in verlorenem Geldbeutel

Am Montag, 21.05., brachte ein ehrlicher Finder einen Geldbeutel zur Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 und löste damit mehr aus, als er gedacht hätte. Auf der Suche nach persönlichen Daten des Besitzers durchsuchten die Polizeibeamten die Geldbörse und fanden nicht nur Geldkarten, sondern auch ein Tütchen mit weißem Pulver. Ein Schnelltest der Substanz brachte Klarheit: Es handelt sich bei dem Pulver um 1,2g Amphetamin.

Der Geldbeutel wurde dem 36-jährigen Besitzer an dessen Wohnanschrift übergeben. Der Ludwigshafener muss jetzt mit einem Strafverfahren rechnen.

(Duisburg/Krefeld/Mannheim) - Fanbrief der Polizei Duisburg zum anstehenden Relegationsspiel KFC Uerdingen vs. SV Waldhof Mannheim am Donnerstag, 24.05.2018 in Duisburg

Ziele der Polizei Duisburg

Das Ziel der Polizei Duisburg ist es, auch die Sicherheit dieses Fußballspieles mit professioneller Neutralität zu gewährleisten. Das heißt, wir differenzieren nicht nach Vereinszugehörigkeit, sehr wohl aber zwischen friedlichen und gewaltsuchenden bzw. -tätigen Fans. Friedliche, fußballorientierte Fans sind jederzeit von Herzen willkommen in Duisburg.

Gefahrenhinweis Pyrotechnik / Verbot der Vermummung und Uniformierung

Wir bitten alle Fans eindringlich, auf die Verwendung von Pyrotechnik zu verzichten, um die Gesundheit und das Leben anderer nicht zu gefährden. Wir weisen darauf hin, dass auch bei Sportveranstaltungen und auf dem Weg dorthin für die Besucher ein Vermummungs- und Uniformverbot besteht. Darunter fallen auch sogenannte (Regen-) Ponchos. Verstöße haben strafrechtliche Konsequenzen und können zum Ausschluss von der Veranstaltung und gegebenenfalls zu einem bundesweiten Stadionverbot führen.

Stadionverbote

Personen mit bundesweitem oder örtlichem Stadionverbot dürfen sich vor und während des Spiels nicht im Stadion aufhalten. Zuwiderhandlungen haben unweigerlich eine Strafanzeige zur Folge.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Gemeinsam mit den Fans stellen sich Vereine und Polizei aktiv gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Beachten Sie unbedingt die Grundregeln der gegenseitigen Toleranz und Akzeptanz. Rassistisch und fremdenfeindlich motivierte Straftaten werden nicht toleriert, sondern konsequent verfolgt.

Hinweise zu Sicherheitsvorkehrungen

Sobald es zu Sicherheitsgefahren im Stadionbereich kommt, wird nicht nur der Ordnungsdienst, sondern gegebenenfalls auch die Polizei unmittelbar auf die Fans zugehen. Befolgen Sie die Anweisungen des Ordnungsdienstes und der Polizei. Beachten Sie auch die Blocktrennungen und übersteigen Sie keine Zäune oder sonstigen Absperrungen. Sie gefährden damit Ihre Sicherheit und die der Veranstaltung. Beachten Sie bitte die Grundsätze der geltenden Stadionordnung (Hinweise hierzu finden sie auf www.msv-duisburg.de unter Arena/Arena-Tipps).

Erreichbarkeit der Polizei am Spieltag

Wenn es im Verlauf der An-/ Abreise oder im Stadion Fragen oder Probleme gibt, wenden Sie sich bitte an die vor Ort eingesetzten Polizeibeamten.

Reisehinweise

Der starke Besucherverkehr zum Stadion sowie die Parkplatzkapazitäten werden zu Verkehrsstörungen führen. Wir möchten Sie daher bitten, frühzeitig und möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

  • Das Stadion öffnet bereits zwei Stunden vor Spielbeginn, also um 17:00 Uhr.    
  • Wir bitten Sie daher nachdrücklich, sich zügig zu dem für sie ausgewiesenen Eingang zu begeben und die Einlasskontrollen zu passieren!    
  • Meiden Sie Gedrängesituationen!    
  • Fans von Waldhof Mannheim nutzen bitte ausschließlich den Stadioneingang Süd-Ost!
  • Beachten Sie bitte auch das gesonderte Anschreiben der Polizei Duisburg zu den Reisehinweisen. Informationen zum Spiel erhalten Sie auch über unsere Social Media Seiten bei "Facebook" und "Twitter".

Wir wünschen allen Fans eine gute An- und Abreise, ein sportliches und faires Fußballspiel und einen angenehmen Aufenthalt in Duisburg.

(Mannheim) - Frau von zwei Männern angegriffen; weitere Zeugen gesucht

Eine 43-jährige Frau wurde am späten Freitagabend in der Richard-Wagner-Straße von zwei unbekannten Männern angegriffen. Die beiden hatten die Frau gegen 23.15 Uhr zunächst verfolgt und dann in Höhe der Sporthalle des Liselotten-Gymnasiums zu Boden gerissen.

Eine Zeugin wurde auf die Situation aufmerksam und kam dem Opfer zu Hilfe. Daraufhin flohen beide über die Gluckstraße in Richtung Augustaanlage. Das Opfer wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Das Motiv des Überfalls ist noch unklar.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

  • ca. 20 Jahre
  • dunkelhäutig
  • ca. 165 cm
  • schmal gebaut
  • dunkle Jacke

Vom zweiten Täter liegt nur eine vage Beschreibung vor.

  • Er soll schwarze Haare haben
  • eine blaue Jeans
  • und eine schwarze Jacke getragen haben.

Weitere Zeugen, denen die Täter vor, aber auch nach der Tat aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Mehrere Autos von Unbekanntem zerkratzt / Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

In der Angelstraße wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrere Autos zerkratzt. Die Polizei konnte vor Ort drei beschädigte Autos feststellen, die am rechten Fahrbahnrand in Richtung des "Seilwolffcenters" geparkt waren. Der bislang unbekannte Täter hatte an dem Chevrolet, dem Nissan und dem BMW, jeweils die beiden Türen der Beifahrerseite zerkratzt und somit Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro angerichtet. Eine Zeugin teilte der Polizei mit, dass an der Örtlichkeit vermutlich noch weitere Autos beschädigt wurden. Die Halter der betroffenen Autos hatten sich jedoch offenbar schon entfernt. Zudem erwähnte sie, dass sie kurz nach 4 Uhr auf der Straße lautes Geschrei wahrnahm. Ob dies mit der Tat im Zusammenhang steht, ist bislang unklar.

Die Ermittler suchen nun Zeugen und weitere Personen, deren Autos beschädigt worden sind. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Auto überschlägt sich; Fahrer alkoholisiert

Mit leichten Verletzungen kam ein 27-jähriger VW-Fahrer am Sonntagabend in eine Klinik, die er sich bei einem Verkehrsunfall zugezogen hatte.

Der Mann war gegen 20.30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der L 597 von Schwetzingen in Richtung Friedrichsfeld unterwegs, als er in Höhe einer Kleingartenanlage zunächst nach rechts auf den Grünstreifen geriet, sich beim Gegensteuern anschließend auf der Fahrbahn überschlug.

Während der ersten Unfallermittlungen stellten die Beamten fest, dass der 27-Jährige alkoholisiert war. Ein erster Test ergab über 1,1 Promille. Anschließend wurde in der Klinik eine Blutentnahme durchgeführt.

Sein Fahrzeug wurde bei dem Überschlag total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Ob der Mann in Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wird derzeit noch überprüft.

(Mannheim-Sandhofen) - Versuchter und vollendeter Einbruch in Räumlichkeiten einer Christlichen Gemeinde / Kamen dieselben Täter zwei Mal? Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 22 Uhr bis Montag, 17 Uhr, wurde in die Räumlichkeiten einer Christlichen Gemeinde im "Leinpfad" eingebrochen. Über ein Fenster verschafften sich bislang Unbekannte gewaltsam Zutritt ins Innere und brachen dort zunächst einen Kaffeeautomaten auf. Aus diesem entwendeten sie eine Geldkassette mit dem gesamten Bargeld in Höhe von ca. 100 Euro. Anschließend machten sie sich im Gebäude an mehreren Türen zu schaffen, suchten u.a. den Gemeindesaal sowie einen Büroraum auf und durchwühlten dort mehrere Schränke. Nach ersten Erkenntnissen ließen die Täter bei ihrer Flucht eine E-Gitarre mitgehen.

In der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, suchten bislang Unbekannte dann erneut die Tatörtlichkeit heim. Ein Zeuge konnte zwei unbekannte Männer dabei beobachten, wie sie versuchten den Seiteneingang des Anwesens aufzuhebeln. Als diese jedoch auf den Zeugen aufmerksam wurden, flüchteten sie sofort in unbekannte Richtung.

Einer der beiden Männer soll dunkel gekleidet gewesen sein. Dessen Komplize, der laut Aussage des Zeugen, kleiner als der andere Täter gewesen sei, trug eine weiße Jacke mit einer Kapuze.

Ob es sich in beiden Fällen um dieselben Täter handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Raubüberfall auf Restaurant; Zeugen dringend gesucht

Pressemitteilung Nr. 2

Die Fahndung nach dem unbekannten Mann, der am Dienstagvormittag ein Restaurant in der Altstadt überfallen hatte, verlief ohne Ergebnis.

Der Unbekannte hatte gegen 10 Uhr das Restaurant unweit der Heiliggeistkirche betreten und eine Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht. Mit Bargeld in noch unbekannter Höhe war er über die Untere Straße und die Pfaffengasse in Richtung Neckarstaden geflüchtet.

Nach den ersten Informationen konnte die Täterbeschreibung konkretisiert werden. Der Unbekannte war:

  • ca. 185-190 cm groß
  • hatte eine athletische Figur
  • war dunkel gekleidet
  • trug eine schwarze Mütze
  • und hatte sein Gesicht mit einem dunklen Schal verhüllt.

Das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zum Täter und/oder dessen Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Raubüberfall auf Restaurant; Zeugen dringend gesucht

Pressemitteilung Nr. 1

Mit allen verfügbaren Kräften fahndet die Polizei derzeit nach einem flüchtigen Täter, der am Dienstagvormittag ein Restaurant in der Innenstadt überfallen hat. Der Unbekannte, der dunkel gekleidet war, eine schwarze Mütze trug und sein Gesicht mit einem Schal verhüllt hatte, betrat gegen 10 Uhr das an der Ecke Hauptstraße, zur Heiliggeistkirche hin gelegene Restaurant, bedrohte eine Angestellte mit einer Schusswaffe und flüchtete anschließend mit Bargeld in noch unbekannter Höhe über die Untere Straße und die Pfaffengasse in Richtung Neckarstaden. Zeugen, die Hinweise zur Tat, zum Täter und/oder dessen Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich über den polizeinotruf 110 oder beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg/Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsrowdy fällt zunächst in Heidelberg auf, fuhr später einen Polizeibeamten an und wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 15.15 Uhr befuhr ein BMW verbotswidrig den Fuß- und Fahrradweg Leinpfad, in Höhe der Tiergartenstraße/ Uferstraße in Heidelberg. Hierbei sollen durch die Fahrweise mehrere Radfahrer "beinahe umgefahren" worden sein. In Höhe einer Bootsanlagestelle geriet der Fahrzeugführer offenbar in Disput mit zwei namentlich unbekannten Radfahrern/ Radfahrerinnen. Ein 23-jähriger Radfahrer verständigte die Polizei, die den Verkehrsrowdy trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen zunächst nicht kontrollieren konnte. Nach seinen Aussagen hätte der Fahrzeugführer mehrere Radfahrer und auch Fußgänger gefährdet.

Personen, die Zeugen des Vorfalls waren oder gar von dem BMW gefährdet wurden, werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg unter 0621 174 4140 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Gegen 22 Uhr fiel der BMW einer Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Weinheim auf, da er auf der Bundestraße 3 zwischen Sulzbach und Weinheim mit 30km/h fuhr, anstatt der erlaubten 50km/h. Auf Haltezeichen reagierte der BMW-Fahrer nicht, weshalb die Beamten den Funkwagen vor den BMW setzten und diesen zum Anhalten zwangen. Ein Beamter verließ den Streifenwagen und gab dem BMW Fahrer eindeutige Anhaltezeichen. Der BMW-Lenker ließ seinen Motor aufheulen und fuhr auf den Polizeibeamten zu, dieser wurde auf die Motorhaube des BMW aufgeladen und stürzte in der Folge zu Boden. Hierbei erlitt er leichte Verletzungen. In der Folge verfolgten die Beamten den BMW, setzten sich erneut vor diesen um ihn zu stoppen. Der BMW fuhr in den Streifenwagen und kam schließlich zum Stillstand. Hierbei entstand am Streifenwagen ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Ein Beamter erlitt ein Schleudertrauma. Bei der anschließenden, vorläufigen Festnahme des BMW-Lenkers, einem 52-jährigen Deutschen, leistet dieser Widerstand gegen die Vollstreckungsmaßnahmen der Beamten. Hinweise auf eine Alkohol-, Drogen- und Medikamentenbeeinflussungen konnten nicht erlangt werden. Da sich jedoch Hinweise auf eine psychische Beeinträchtigung des 52-Jährigen ergaben, wurde der BMW-Fahrer stationär in einer entsprechenden Einrichtung aufgenommen. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(Heidelberg) - Außenspiegel abgetreten; zehn Autos beschädigt, weitere Geschädigte gesucht

Am frühen Sonntagmorgen wurden zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren festgenommen. Sie stehen im dringenden Verdacht, zwischen 1.20-1.30 Uhr Außenspiegel von zehn geparkten Fahrzeugen in der Schröderstraße abgetreten zu haben.

Ein Zeuge hatte die beiden bei ihren Taten beobachtet und die Polizei informiert. Die Fahndung hatte schnell Erfolg. Die Verdächtigen, die mit 1,3 und 1 Promille alkoholisiert waren, wurden noch in der Schröderstraße festgestellt und vorläufig festgenommen. Nach Beendigung der Formalitäten wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt; der 17-Jährige wurde seinen Eltern übergeben.

Nach dem derzeitigen Stand sind bislang zehn Autos bekannt, die beschädigt wurden. Bei einzelnen Fällen wurden neben den Außenspiegeln auch Fahrzeugtüren beschädigt, weshalb der Gesamtschaden sich auf weit mehr als 5.000.- Euro belaufen dürfte.

Weitere Geschädigte, die sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Streifenwagen mit Farbe verschmiert; Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Streifenwagen in der Altstadt von zwei Unbekannten mit blauer, wasserunlöslicher Farbe beschmiert.

Während beide Frontscheinwerfer besprüht waren, waren an Windschutzscheibe, Beifahrertür und rechte Schiebetür Beleidigungen angebracht. Die linke Fahrzeugseite war lediglich mit Essensresten verschmiert, die auf einen Döner schließen ließen.

Der Schaden lässt sich nicht näher beziffern.

Die Beamten, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft in der Altstadt im Einsatz waren, hatten ihren Sprinter auf dem Marktplatz an der Heiliggeistkirche abgestellt und sich auf Fußstreife befunden.

Zeugen, die die Tat gegen 2.10 Uhr beobachtet hatten, informierten das Lagezentrum. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern, die in Richtung Karlstor flüchteten, verlief allerdings ohne Ergebnis. Sie werden wie folgt beschrieben. Beide ca. 25 Jahre, ca. 175 cm und dunkle Haare. Einer der beiden trug eine graue Jacke mit dunklen Streifen.

Zeugen, die sich noch nicht gemeldet haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

(Heidelberg) - Radfahrer bei Sturz schwer verletzt / Rettungshubschrauber im Einsatz

Nach den bisherigen Unfallermittlungen ohne Fremdeinwirkung stürzte am Samstag gegen 11 Uhr ein 51-jähriger Radfahrer auf dem Grenzhöfer Weg und verletzte sich dabei schwer. Der Mann war mit einem Mountainbike von Eppelheim in Richtung Heidelberg-Wieblingen unterwegs, als er in Höhe der Autobahnbrücke der A 656 vermutlich aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung stürzte. Zwei Polizeibeamte, die privat unterwegs waren, führten die ersten Hilfsmaßnahmen durch. Ein Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber an die Unfallstelle gebracht wurde, konnte den Verletzten stabilisieren, anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gebracht. Die weitere Bearbeitung hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen.

(Heidelberg) - Unfallflucht am Mönchhofplatz / Fahrerin eines dunklen Vans und weitere Zeugen gesucht!

Auf einem Parkplatz am Mönchhofplatz beschädigte bereits am Montag, 14.05., gegen 11:30 Uhr, eine unbekannte Van-Fahrerin einen Mercedes-Benz und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Eine Zeugin teilte der Polizei mit, dass sie beobachtet habe, wie die Unbekannte mit ihrem dunklen Van von der Brückenstraße kommend auf den Mönchhofplatz einbog und dort in eine Parklücke einparken wollte. Dabei rammte sie die C-Klasse, setzte daraufhin wieder zurück und stellte ihr Fahrzeug in einer anderen Parklücke ab. Ohne sich um den entstandenen Schaden von rund 3.000 Euro zu kümmern, entfernte sich die Unbekannte vom Unfallort. Die flüchtige Fahrerin soll rote, schulterlange Haare gehabt haben. An dem Van war ein Rollstuhlfahrersymbol angebracht.

Es ist davon auszugehen, dass mehrere Personen den Unfall wahrgenommen haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gartenlaube, mehrere Imkerprodukte und Werkzeuge entwendet, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen der oder die unbekannten Täter in eine Gartenlaube im Gewann Hohe Forlen in der Hockenheimer Landstraße in Ketsch ein. Aus der Gartenlaube wurde eine Geldkassette mit knapp 100 Euro, mehrere Kartons mit "Propolis"-Fläschchen (homöopathische Arznei), mehrere Flaschen Likör, mehrere Kartons Bienenhonig und diverses Werkzeuge u.a. ein Schweißbrenner und drei Schubkarren entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Personen oder Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06202 2880 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit überschlagen, hoher Sachschaden!

Am Montag kurz vor 20.30 Uhr kam ein 27-jähriger VW-Fahrer auf der Bundesstraße 39 in Höhe der Anschlussstelle Schwetzingen/ Hockenheim in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, kam ins Schleudern und überschlug sich in Folge dessen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war nichtangepasste Geschwindigkeit unfallursächlich. Es entstand Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Der 27-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht

Am Samstag zwischen 12.10 und 22.30 Uhr brach ein unbekannter Täter in eine Wohnung im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße ein. Nachdem die Eingangstüre aufgehebelt worden war, durchsuchte der Einbrecher das Wohn- und Schlafzimmer und erbeutete dabei Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Wie der Täter ins Treppenhaus gelangte ist derzeit noch unklar. Die Kriminaltechniker übernahmen die Spurensicherung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) -  Fußgänger angefahren und weitergefahren; Zeugen gesucht!

Am Diensttagvormittag kam es um 09.48 Uhr in der Straße Zwischen den Wegen, Höhe Hausnummer 22, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 17-jährigen Fußgänger und einem Pkw. Der Jugendliche überquerte die Straße und wurde hierbei frontal von dem Fahrzeug erfasst und zu Boden geworfen. Im Anschluss setzte der Pkw etwas zurück, um hiernach an dem auf dem Boden liegenden Fußgänger vorbei fahren zu können.

Von dem Fahrzeug ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen Peugeot, vermutlich Modell 206, handeln soll. Als Teilkennzeichen konnte der geschädigte Jugendliche "HD-" ablesen. Bei dem Fahrzeugführer soll es sich um einen ca. 40-jährigen Mann handeln.

Der 17-Jährige klagte über Schmerzen im Bereich der rechten Körperseite, weshalb er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht wurde. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 06222 5709-0 mit dem Polizeirevier Wiesloch in Verbindung zu setzen.

(Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfallflucht; wer hat was gesehen?

Zwischen Freitagabend und Montagmorgen beschädigte ein zunächst unbekannter Autofahrer auf der K 4178, zwischen Meckesheim und Mönchzell mehrere Leitpfosten und einen Metallpfosten mit mehreren Verkehrszeichen.

Nach der Spurenlage war der Autofahrer in Richtung Mönchzell unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts auf den Grünstreifen geriet. Dies hatte zur Folge, dass das Auto offenbar durch das Gegenlenken ins Schleudern geriet und quer über die Fahrbahn driftete und kurz nach dem Schützenhaus gegen den Metallpfosten prallte. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter.

Im Rahmen der Ermittlungen fiel den Beamten am Montagmorgen ein erheblich beschädigter Mazda auf, der in der Hauptstraße in Mönchzell abgestellt war. Aufgrund der Beschädigungen dürfte es sich bei dem Mazda um das Fahrzeug handeln, durch das die Beschädigungen an Leit- und Metallpfosten verursacht wurden. Darüber hinaus war das Fahrzeug derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Offenbar wurde das fahrzeug mit fremder Hilfe in die Hauptstraße geschleppt, nur wenige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt.

Zeugen, die etwas über den Unfall, aber auch über den Abschleppvorgang wissen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 07263/9254-0 in Verbindung zu setzen.

(Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis) - 40-jähriger Mann nach Bedrohungen festgenommen / Polizeibeamte beleidigt

Am Montag um 19.22 Uhr verständigte ein Zeuge über Notruf die Polizei, wonach sich ein 40-jähriger Mann auf dem Festgelände des Pfingstmarktes aggressiv verhalten und Besucher anpöbeln sowie bedrohen würde, dabei würde er eine Schere in der Hand halten. Nach Hinweisen von mehreren Besuchern konnte der Gesuchte kurze Zeit später im Festzelt im Schlosspark angetroffen und überwältigt werden. Bei seiner Durchsuchung wurde die Schere in seiner Hosentasche gefunden und sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde mit Handschließen gefesselt zum Polizeirevier Sinsheim gebracht. Ein Alkoholtest ergab dort einen Wert von über einem Promille. Nachdem ein Arzt die Haftfähigkeit  festgestellt hatte, wurde der Beschuldigte in den Gewahrsam eingeliefert. Als er kurz nach Mitternacht aus dem Gewahrsam entlassen wurde, beleidigte er die anwesenden Beamten. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim dauern noch an.


Polizeimeldungen vom Donnerstag, 10.05.2018 bis Montag 21.05.2018 - wegen Serverausfall

(Speyer) - Erneuter Einbruch beim Kletterwald in Speyer

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde erneut in den Verkaufsraum des Kletterwaldes in Speyer eingebrochen. Durch noch unbekannte Täter wurde die Tür des Häuschens gewaltsam aufgehebelt. Aus dem Innern wurden zahlreiche Getränke und Lebensmittel entwendet. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 250 Euro. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei Speyer entgegen.

(Speyer) - Mehrere Trunkenheitsfahrten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden insgesamt drei Fahrer festgestellt, welche unter Einfluss von Alkohol oder Drogen standen. Kurz nach 23:00 Uhr wurde ein 34-jähriger PKW-Fahrer aus Speyer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem die Polizeibeamten direkt Atemalkoholgeruch bemerkten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis lautete: 1,4 Promille Atemalkoholkonzentration. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Ein weiterer, nicht fahrtüchtiger PKW-Fahrer wurde am frühen Morgen des 20.05.2018 gegen 03:00 Uhr kontrolliert. Der 20-jährige Schifferstadter stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, was durch einen Schnelltest belegt werden konnte. Auch dieser Fahrer wurde zur Polizeidienststelle verbracht, um eine Blutprobe zu entnehmen. Da dem 20-Jährigen die Weiterfahrt untersagt wurde, kam seine Mutter zur Polizei, um ihn abzuholen. Sie war aber leider kein gutes Vorbild: Auch die Mutter war nicht fahrtüchtig, da sie zu viel Alkohol getrunken hatte. 1,04 Promille war das Ergebnis des Atemalkoholtests.

(Speyer) - Unfall auf B 9 durch betrunkene Fahrerin

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich kurz vor Mitternacht auf der B9 ein Verkehrsunfall, welcher durch eine betrunkene PKW-Fahrerin verursacht wurde. Die 37-jährige Fahrerin aus Weisenheim am Sand kollidierte mit ihrem PKW beim Überholen auf der linken Spur mit dem PKW der 57-jährigen Anzeigenerstatterin aus Plankstadt. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Nach der Kollision fuhr die Verursacherin ohne Anzuhalten weiter Richtung Ludwigshafen. Die Geschädigte merkte sich das Kennzeichen der Verursacherin und verständigte die Polizei. In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim konnte die flüchtige Fahrerin angetroffen werden. Nun konnte auch der Grund des Entfernens von der Unfallörtlichkeit festgestellt werden. Die Fahrerin stand unter dem Einfluss von Alkohol und war mit 1,43 Promille absolut fahruntüchtig. Dieses Verhalten zieht ein Ermittlungsverfahren nach sich.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Zu einem etwas ungewöhnlichen Zusammenstoß kam es am frühen Freitagnachmittag in der Wormser Landstraße in Speyer. Ein 57-jähriger Mann aus Speyer wollte mit seinem landwirtschaftlichen Nutzfahrzeug an der "Wartturm-Kreuzung" in Richtung Waldsee abbiegen. Offenbar unterschätzte er die Breite seines angehängten Arbeitsgerätes, da dieses beim Abbiegen am Heck eines dort an der Ampel wartenden Fahrzeugs hängen blieb und den Kotflügel aufriss. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW auf ein davor wartendes, weiteres Fahrzeug geschoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 10000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verletzter Radfahrer nach Verkehrsunfall

Ein 77-jähriger Speyerer wollte Freitagmittag an der Einmündung Sophie-de-la-Roche-Straße in die Dudenhofener Straße einbiegen. Hierbei kollidierte er mit einem Radfahrer, der ordnungsgemäß den dortigen Radweg befuhr. Der Radler, ein 53-jähriger Speyerer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Der Autofahrer sei durch die Sonne geblendet gewesen und habe den Radfahrer daher nicht wahrgenommen. Es entstand Sachschaden von ca. 1100 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Erneuter Einbruch in Kellerräume

Unbekannte Täter drangen von Donnerstag auf Freitag in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses in der Sophie-de-la-roche-Straße in Speyer ein und beschädigten an fünf Kellerräumen die angebrachten Vorhängeschlösser. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200EUR. Aus den Kellerräumen wurden nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen keine Gegenstände entwendet.

(Speyer) - Ladendieb als Straßenräuber identifiziert

In einem Einkaufsmarkt in der Iggelheimer Straße wurde Donnerstagnachmittag ein 33-Jährige dabei beobachtet, wie er Alkoholika und Lebensmittel im Wert von 57 Euro in seinem Rucksack verstaute und den Kassenbereich passierte, ohne zu bezahlen. Er wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei seiner Durchsuchung wurde eine Geldbörse aufgefunden, in der sich Unterlagen einer dort beschäftigten Verkäuferin befanden. Die Geldbörse und vermutlich auch ein Samsung Handy hatte der Mann aus einem unverschlossenen Spind der Verkäuferin in einem Nebenraum des Einkaufmarktes entwendet. Bei weiteren Ermittlungen konnte der Beschuldigte als Täter für einen Straßenraub in Mannheim identifiziert werden. Er wurde nach Abschluss der hiesigen Maßnahmen an das Polizeirevier Mannheim überstellt.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Bei einer zweistündigen Verkehrskontrolle am Donnerstagvormittag im Bereich des St.-Guido-Stifts-Platzes wurde vier Autofahrer beanstandet, die während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzte, neun Fahrer waren nicht angegurtet. Zudem wurden drei Radfahrer verwarnt, weil sie den Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung benutzte, freihändig fuhren bzw. verbotswidrig auf dem Gehweg unterwegs waren.

(Speyer) - Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang

Ein 53-jähriger Mofa Fahrer befuhr Donnerstagmorgen die Landauer Straße und bog an der Ampel bei Grünlicht in die Paul-Egell-Straße nach links ab. Zur gleichen befuhr ein Mercedes Fahrer die Paul-Egell-Straße in Richtung Landauer Straße und bog in Höhe der Einfahrt zum Parkplatz der Bäckerei Görtz nach links in diesen ein. Die weiteren Schilderungen der Unfallbeteiligten weichen ab jetzt voneinander ab. Der Mofa Fahrer gabt an, dass der Mercedes ihm keinen Vorrang gewährt habe, sondern einfach abgebogen sei, er selbst musste eine Vollbremsung durchführen um einen Zusammenstoß zu verhindern und kam dabei zu Fall. Hierbei erlitt er Schürfwunden am Ellenbogen und Fußgelenk. Der Mercedes Fahrer gab an, dass er den Abbiegevorgang bereits abgeschlossen hatte und dann im Rückspiegel sah, wie der Rollerfahrer zu Fall kam. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) -  Betrunkener Radfahrer

Weil er in der Maximilianstraße ohne Licht unterwegs war, wurde Mittwochnacht ein 40-jähriger Radfahrer einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Fahrrad wurde präventiv sichergestellt.

(Speyer) -  Widerstand nach Platzverweis

Nach einem Hinweis zu einem Drogenverkauf an Minderjährige wurde Mittwochabend ein 16-Jähriger am Postplatz einer Personenkontrolle unterzogen. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens bei der Kontrolle gegenüber den Polizeibeamten musste er aus Eigensicherungsgründen gefesselt werden. Bei der Durchsuchung seiner Person konnten keine Drogen aufgefunden werden. Dem jungen Mann wurde aufgrund seines weiterhin aggressiven Verhaltens ein Platzverweis für den Postplatz bis zum folgenden Morgen erteilt, dem er unter großem Missmut nachkam. Wenige Minuten später wurde eine Schlägerei zwischen zwei jungen männlichen Personen am Postplatz gemeldet. Diese beiden Personen konnten durch die Streife  zunächst nicht angetroffen werden. Allerdings hielt sich der 16-Jährige wieder auf dem Postplatz auf, der beim Erblicken der Beamten in einen Hinterhof flüchtete und sich zwischen zwei Fahrzeugen versteckte. Dort gab er an, dass er angeblich zusammengeschlagen wurde und sich jetzt an seinem Kontrahenten rächen wird. Aufgrund der Aussage und des erneut gezeigten aggressiven Verhaltens wurde ihm die Festnahme erklärt, gegen die er sich sperrte. Unter großem Kraftaufwand konnte er in den Streifenwagen verbracht und zur Dienststelle gefahren werden. Ein hier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Nachdem sich der junge Mann merklich beruhigt hatte, wurde seine Mutter angerufen, die ihn auf der Dienststelle abholte.

(Speyer) -  Leichtkraftradfahrer leicht verletzt

Beim Einbiegen aus der Burgstraße in die Friedrich-Ebert-Straße hat Mittwochnachmittag ein 65-jähriger Mercedes Fahrer die Vorfahrt eines vorfahrtsberechtigten Leichtkraftradfahrers missachtet, der die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Kurt-Schumacher-Straße befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 50-jährige Leichtkraftradfahrer leicht verletzt, sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wer von 1,14 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Speyer) - Radfahrer zweimal betrunken unterwegs

Gleich zweimal ist Mittwochfrüh ein betrunkener Radfahrer der Polizei aufgefallen: Gegen 01.55 Uhr fiel der 24-Jährige in der der Wormser Landstraße durch extrem unsichere und stark schwankende Fahrweise auf. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Fahrrad wurde an der Kontrollörtlichkeit verschlossen abgestellt. Nach der Blutentnahme wurde er an seine Wohnanschrift verbracht. Im Rahmen der Streifenfahrt wurde der 24-Jährige gegen 04.20 Uhr erneut auf seinem Fahrrad fahrend in der Spaldinger Straße angetroffen. Der Alkoholtest ergab dieses Mal einen Wert von 2,74 Promille, was wiederum eine Blutprobe nach sich zog. Nach der Blutentnahme teilte er mit, dass er um 06.30 Uhr zur Arbeit fahren müsse. Aufgrund der Gefahr einer erneuten Fahrt unter Alkoholeinfluss wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

(Speyer) - Wieder Einbruch in Kellerräume

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte im Theodor-Storm-Weg in Speyer die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses aufgehebelt und sich so Zutritt zu den Kellerräumen verschafft. Hier wurden mehrere Kellerabteile aufgebrochen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 400 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Einbruch in Lagerraum

Unbekannte hebelten (zw. 15.05.2018, 19.30 Uhr - 16.05.2018, 07.45 Uhr) die Tür des Lagerraum- bzw. Verkaufsraums des "Kletterwald Speyer" im Ersten Richtweg auf und entwendeten zwei Kaffeekassen, diverse Lebensmittel, einen Bergsteigerrucksack und eine Kaffeemaschine. In den gesamten Räumlichkeiten wurden die Schränke und Schubladen durchsucht und durchwühlt. Gesamtschaden: 7000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) -  Widerstad nach Ruhestörung

Nach mehreren Ruhestörungen Dienstagnachmittag und Abend, aus ein und derselben Wohnung wurde die Polizei gegen 18.30 Uhr erneut zu der Wohnung in Speyer-West gerufen. Dort würde jemand schon seit einer Stunde gegen einen Heizkörper klopfen. Auf Ansprache öffnet der Wohnungsinhaber nicht, hörte aber zunächst auf, gegen den Heizkörper zu schlagen. Unmittelbar nachdem sich die Polizei entfernt hatte, wurde erneut ruhestörender Lärm in Form von Klopfen wahrgenommen. Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsrichterin sollte der Ruhestörer in Gewahrsam genommen werden. Da dieser die Wohnungstür nach mehrmaliger Aufforderung nicht öffnete, wurde die Wohnung mit einem Zweitschlüssel geöffnet. Nach Betreten der Wohnung stürmte der 29-Jährige auf die eingesetzten Beamten los und leistete erheblichen Widerstand gegen seine Festnahme. Da sich der 29-Jährige ganz offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in das Pfalzklinikum verbracht. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

(Speyer) - Zündelnde Kinder

Mehrere Kinder haben am Dienstagnachmittag im Alois-Gruber-Weg mit zusammen geknüllten Papiertaschentüchern einen circa 1 Meter hohen Busch in Brand gesetzt. Das Feuer konnte problemlos durch die Feuerwehrt gelöscht werden. Eine Gefahr für nahegelegene Gebäude bestand nicht. Ein namentlich nicht bekannter Zeuge hat gegenüber der Feuerwehr angegeben, dass mehrere Kinder vom Brandort weggelaufen sind. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) -  Fahrbahnteiler übersehen

Eine 57-jährige VW Golf Fahrerin bog Dienstagnachmittag von dem Gelände des alten Güterbahnhofes nach links auf die Bahnhofstraße in Richtung Speyer-Nord ab. Dabei achtete sie nur auf den von rechts kommenden Verkehr, übersah deshalb den dortigen Fahrbahnteiler und beschädigte ein darauf aufgestelltes Verkehrszeichen. Schaden: 2000 Euro.

(Speyer) - Versuchter Diebstahl in Geräteschuppen auf dem Gelände der Synagoge

Am Dienstag den 15.05.2018, gegen 11:45 Uhr, wurde ein 43-jähriger Mann aus Speyer von Mitarbeitern auf dem Gelände der Synagoge in Speyer festgestellt. Der Mann hatte einen unverschlossenen Geräteschuppen betreten und sich vermeintlich nach potentiellem Diebesgut umgesehen. Nachdem der Mann von einem 47-jährigen Gemeindemitglied am Geräteschuppen beobachtet und gestellt wurde, kam es, bei dem Versuch die Person festzuhalten, zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Der Tatverdächtige konnte im Anschluss zunächst von der Örtlichkeit flüchten. Er kam jedoch im weiteren Verlauf wieder an die Örtlichkeit zurück, wo er durch die Polizei festgestellt und zur Durchführung weiterer Maßnahmen zur Dienststelle verbracht wurde. Die Ermittlungen zu dem genauen Tathergang dauern an. Es wird nachberichtet.

(Speyer) -  Fahrradkontrollen zeigen Wirkung

Bei einer weiteren Fahrradkontrolle am Dienstagmorgen in der Bahnhofstraße wurden von 35 kontrollierten Radfahrern lediglich vier beanstandet, die den Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung benutzten. Vor einem Monat mussten an gleiche Stelle bei ähnlichem Fahrradaufkommen noch 18 Fahrradfahrer beanstandet werden. Bei weiteren Kontrollen im Stadtgebiet wurden fünf Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten (30 EUR), in einem PKW war ein Kind nicht angeschnallt (30 EUR), ein weiterer Autofahrer telefonierte mit einem Smartphone (100 EUR, 1 Punkt).

(Speyer) - Nach Einbruch Platzwart bedroht

Der Platzwart des Tennisclub Weiß/Rot in der Holzstraße war gerade dabei (14.05.2018, 21.28 Uhr), die Umkleidekabinen zu verschließen, als er aus der gegenüberliegenden Geschäftsstelle verdächtige Geräusche wahrnahm. Auf dem Weg dorthin stand plötzlich eine maskierte Person vor ihm, die ihn mit einem Kuhfuß bedrohte. Der Platzwart ging zurück in die Umkleidekabine und verständigte kurze Zeit später die Polizei. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Der Platzwart kann den Mann wie folgt beschreiben:

  • Ca. 1,80 Meter groß
  • kurze abrasierte dunkle Haare
  • dunkle Trainingsjacke, schwarze Jogginghose mit einem Wappen des Fußballvereins Paris St. Germain am rechten Hosenbund
  • der Täter trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze nach oben hin offene Sturmhaube und sprach akzentfreies Hochdeutsch.

An der Geschäftsstelle wurde mit dem Kuhfuß eine Tür aufgehebelt. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Mobiltelefon bedient und von der Fahrbahn abgekommen

Weil am 14.05.2018 um 14.30 Uhr ein Opel Astra Fahrer in der Stockholmer sein Mobiltelefon bedient hat und dadurch abgelenkt war, kam der 36-Jährige in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Stein. An seinem Fahrzeug, das nach dem Anstoß nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Der Astra Fahrer hat sich bei dem Unfall leicht an der Hand verletzt.

(Speyer) - BMW zerkratzt

1000 Euro Sachschaden haben Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag (13.05.2018, 20.00 Uhr - 14.05.2018, 06.30 Uhr) in der Ludwig-Uhland-Straße an einem BMW X6 verursacht. Der oder die Täter haben das Fahrzeug auf beiden Seiten zerkratzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) -  Zu schnell abgebogen

Vermutlich zu schnell unterwegs war Montagfrüh (14.05.2018, 03.15 Uhr) eine 18-jährige Fiat Panda Fahrerin, als sie auf regennasser Fahrbahn von der Gutenbergstraße in die Maximilianstraße einbog. Dabei kam sie ins Schleudern und prallte gegen einen Begrenzungspfosten. Bei dem heftigen Aufprall wurde die Fahrzeugfront komplett zerstört, die Achse brach. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die junge Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

(Speyer) - Anruf durch falschen Polizeibeamten

Am späten Sonntagabend (13.05.2018, 22.30 Uhr) wurde eine 77-jährige Frau in Speyer-West von einem angeblichen Oberkommissar angerufen, der ihr mitteilte, dass man einen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden habe. Darauf sei notiert, dass in der Nacht bei ihr eingebrochen werden soll. Weiter kam der Anrufer nicht, da die Rentnerin erklärte, sie werde sofort ihren Nachbarn, einen Polizeibeamten anrufen und sich von diesem beraten lassen.

(Speyer) - Frau durch frei laufenden Hund leicht verletzt

Leicht verletzt wurde eine Frau am vergangenen Sonntag (13.05.2018, 10.00 Uhr) am Woogbach entlang des Eselsdamms in Richtung Helmut-Bantz-Stadion. Ein verspielter Hund, der die Frau offensichtlich nicht gesehen hat, rannte in seinem Bewegungsdrang gegen ihr Knie. Sie unterhielt sich anschließend mit der Frau, die den Hund im Auftrag ihres Sohnes ausgeführt hat. Anschließend trennten sich beide, ohne Personalien auszutauschen. Bei dem Hund soll es sich um einen American Staffordshire mit weißen Flecken handeln. Die Frau, die den Hund ausgeführt hat oder Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer, Telefon 06232/1370, in Verbindung zu setzen.

(Speyer) - Diebstahl aus Geschäftsauslage

Am 12.05.2018, gegen 14:30 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Täter ein Mobilfunkfachgeschäft in der Maximilianstraße. Kurz darauf entnahmen sie einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher sowie ein Paar Kopfhörer im Gesamtwert von ca. 630,- Euro aus der Auslage und flüchteten aus dem gut besuchten Geschäft. Die Täter werden wie folgt beschrieben: männlich, ca. 175 bis 180 cm groß, Mitte 20, dunkler Teint, schwarze Haare. Einer der beiden Täter sei darüber hinaus mit auffallend blauen Lackschuhen bekleidet gewesen. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Brennender Baum

Auf einem Privatgrundstück in der Lessingstraße wurde Freitagabend (11.05.18, 20:30 Uhr) durch bislang unbekannten Täter ein Baum in Brand gesetzt. Dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Eine Gefahr für angrenzende Gebäude bestand nicht. Wer verdächtige Personen in diesem Bereich wahrgenommen hat, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Speyer) - Gelddiebstahl aus LKW

Aus einem LKW wurde am Morgen des 11.05.2018, auf dem EDEKA-Parkplatz St.-German-Straße, Bargeld entwendet. Der Fahrer ließ die Scheiben offen stehen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Unfallflucht

Im Eichenweg wurde ein schwarzer PKW BMW, der am Fahrbahnrand geparkt war, vermutlich beim Ein- oder Ausparken am Heck beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Tatzeitraum ist 09.05.2018, 18.00 Uhr bis 10.05.2018, 17.15 Uhr. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Unfallflucht

Bei der K2 Richtung Otterstadt, ca. 300m nach der Autobahnbrücke, wurde die Schranke, die links die Zufahrt zum Binsfeld versperrt, komplett abgerissen. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Einbruch in Kleingartenanlage

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (09.05.2018, 21.00 Uhr - 10.05.2018, 08.50 Uhr) hebelten Unbekannte in der Kleingartenanlage Schwalbenbrunnen die Eingangstür eines Gartenhauses auf und entwendeten ein Mobiltelefon und eine Spielekonsole. Schaden: 290 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Überwachungskameras besprüht

Unbekannte haben zwischen Mittwochnacht und Donnerstagfrüh (09.05.2018, 21.00 Uhr - 10.05.2018, 08.30 Uhr), in der Neugasse und in der Korngasse, insgesamt 4 Überwachungskameras der Gaststätten Kardinal und Kardina2 sowie eine Überwachungskamera an dem Bekleidungsgeschäft C&A mit Farbe besprüht. Gesamtschaden: circa 4000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Pflegestation

Unbekannte hebelten in der Nacht zu Donnerstag (10.05.2018, 00.30 Uhr) in der Windhorststraße bei der Pflegestation "Pflege Plus 24" ein Fenster auf. Anschließend bemerkten der oder die Täter, dass sich noch eine Pflegekraft in dem Gebäude befand und ließen von ihrem Vorhaben ab. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein 68-Jähriger aus Speyer verursachte am Mittwochabend (09.05.2018) in der Remlingstraße einen Verkehrsunfall. Der Mann war mit seinem Fahrrad unterwegs, kam ins Straucheln und kippte nach rechts zwischen zwei PKW, die am Fahrbahnrand geparkt waren. An den Fahrzeugen entstand hierdurch ein Sachschaden von insgesamt ca.1500EUR. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen am Kopf sowie an der Lippe. Die Unfallursache stand schnell fest, denn bei dem Mann konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Da ein Alkoholtest vor Ort nicht möglich war, wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

(Böhl-Iggelheim) - Brand auf einem Bauernhof

Aus bisher ungeklärter Ursache entstand am Sonntag (13.05.2018), gegen 17.15 Uhr ein Brand auf dem Gelände eines Bauernhofs in der Ludwigsstraße in Böhl-Iggelheim. Bei dem Feuer brannten rund 2500 Kisten aus Kunststoff. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Der Schaden wird derzeit auf 20 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Arbeitswerkzeuge aus Transporter entwendet

Unbekannte haben zwischen 16.05.2018, 18.00 Uhr - 17.05.2018, 07.30 Uhr in der Lindenstraße einen Transporter aufgebrochen und Arbeitswerkzeuge im Wert von 11000 Euro entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Otterstadt) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen am Donnerstag (17.05.2018) zwischen 2.40 Uhr und 4 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Nemeterstraße in Otterstadt ein. Im Innern wurden mehrere Schränke durchwühlt und Werkzeuge, Bargeld und ein Laptop gestohlen. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf circa 3500 Euro. Der 50-jährige Hauseigentümer bekam von dem Einbruch nichts mit, da er zum Tatzeitpunkt im 1. OG schlief. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Schifferstadt und Neuhofen) - Betrugsmasche / Anrufe von falschen Polizeibeamten

Es kam weiterhin zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Am Sonntag in den Abendstunden wurden drei lebensältere Bürger von männlichen Anrufern kontaktiert.  Auch am Pfingstmontag zur Mittagszeiten wurden entsprechende Anrufe gemeldet. Die  vermeintlichen Polizeibeamten fragten gezielt nach Wertsachen im Haus, da eine Einbrecherbande festgenommen worden wäre und man bei diesen einen Zettel mit der Adresse der Geschädigten gefunden hätte. In allen Fällen wurden die Telefonate zeitnah von den Geschädigten beendet, sodass es zu keinem finanziellen Schaden gekommen ist. Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Wertgegenstände und Ihre persönliche Situation und beenden sie das Gespräch umgehend.

(Schifferstadt) - Außenlandung eines Segelfliegers

Am Samstag wurde der Polizei durch einen Zeugen eine Notlandung eines Segelfliegers gemeldet. Dieser konnte parallel zur Rehhofstraße in einem angrenzenden Bohnenfeld festgestellt werden. Nach Auskunft des unverletzten Piloten handelte sich um eine Außenlandung. Auch am Flieger selbst entstand kein Sachschaden. Bei der Ladung wurde allerdings ein Flurschaden in noch unbekannter Höhe verursacht.

(Schifferstadt) - Kontrollmaßnahmen der Polizei

Die Polizei Schifferstadt hat zusammen mit der Bereitschaftspolizei am Dienstagnachmittag (15.05.2018) eine Kontrollstelle am Südbahnhof eingerichtet. Ziel der Maßnahme war es, Hinweise zu Einbrechern zu sammeln. Dazu sind 14 Fahrzeuge und 20 Personen kontrolliert worden. Auch wenn das eigentliche Ziel nicht erreicht worden ist, konnten die Beamten dennoch einen Erfolg verbuchen. Ein unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehender Autofahrer ist in die Kontrollstelle gekommen. Ein durchgeführter Vortest ergab, dass der 53-jährige vermutlich unter dem Einfluss von Kokain stand. Er wurde zur Dienststelle gebracht wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Fällt auch die Blutprobe positiv aus, folgt noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht / verletztes Kind

Am Mittwoch, den 09.05.2018, 08:00 Uhr, befuhr ein 11-jähriges Kind mit seinem Fahrrad den Fahrradweg der Salierstraße. An der Kreuzung zur Selligstraße hielt das Kind an, um einen PKW-Fahrer, welcher dort wartend stand, durchfahren zu lassen. Zwischen dem PKW-Fahrer und dem Kind kam es sodann zu einem Missverständnis im Hinblick auf die gegebenen Handzeichen, so dass beide gleichzeitig losfuhren und es zum Zusammenstoß zwischen ihnen kam. Das Kind stürzte und verletzte sich leicht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50 EUR. Der PKW-Fahrer kümmerte sich nach dem Zusammenstoß nicht um das Wohlbefinden des Kindes und setzte seine Fahrt fort. Es soll sich um einen Mann in einem schwarzen Fahrzeug gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt und Altrip) - Betrugsmasche / Anrufe von falschen Polizeibeamten

Richtig reagiert haben in den Abendstunden des Sonntag, 13.05.2018, zwei jeweils von angeblichen Polizeibeamten Angerufene. Im ersten Fall gab ein männlicher Anrufer vor von der Polizei zu sein. Es wäre zu einer Festnahme gekommen. Die Festgenommenen hätten einen Zettel dabei gehabt, auf dem die Nummer der nunmehr Angerufenen vermerkt wäre. Der Anrufer fragte in der Folge unter anderem gezielt nach Wertsachen im Haus. Im zweiten Fall gab ein männlicher Anrufer ebenfalls vor von der Polizei zu sein. Ihm wäre gemeldet worden, dass in das Anwesen eingebrochen wurde und wollte wissen, ob das stimme. In beiden Fällen wurde das Telefonat zeitnah beendet. Auskünfte zu Wertsachen wurden richtigerweise nicht gegeben und die Polizei verständigt. Diese ermittelt nun gegen die falschen Polizeibeamten, die durch diese Masche versuchen, zunächst Informationen zu erlangen, um sodann in einem weiteren Schritt an die Wertsachen der Angerufenen zu gelangen. Dies geschieht dann zumeist unter dem Vorwand die Wertsachen durch Abholung angeblich polizeilich zu "sichern". Die Polizei bittet um Vorsicht.

(Neuhofen) - Sachbeschädigung

Zu circa 200 EUR Sachschaden kam es auf einem Feld, Bereich der Medenheimer Straße, von Mittwoch, 09.05.2018, 21:00 Uhr, bis Donnerstag, 10.05.2018, 05:00 Uhr. Konkret wurden durch umgraben eingepflanzte Rüben zerstört. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Unfall mit schwerverletzter Fahrradfahrerin

Am Montag gegen 14:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer 20-jährigen Radfahrerin. Beide befuhren zuvor die Rheinstraße in Richtung ARAL Tankstelle. Dort wollte die Radfahrerin nach links in die Neuhofener Straße abbiegen und kündigte dies mit Handzeichen an. Gleichzeitig wollte die 59-jährige Pkw Fahrerin überholen und erschrak durch den Abbiegevorgang. Es kam zu einer Kollision zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern in dessen Verlauf die Radfahrerin unter dem PKW zum Liegen kam. Sie war noch ansprechbar und   kam in Krankenhaus nach Ludwigshafen.

(Römerberg) - Verkehrsunfall mit Verletzten

Eine 80-jährige PKW-Fahrerin aus Speyer missachtete Freitagvormittag in Römerberg an der Auffahrt zur B9 die Vorfahrt eines 52-jährigen Dudenhofeners. Bei der anschließenden Kollision wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Beide Beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 15000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) -  Einbruch in Bäckerei

Unbekannte hebelten (15.05.2018, 19.30 Uhr - 16.05.2018, 05.25 Uhr) in der Berghäuser Straße die Mitarbeitereingangstür einer Bäckerei auf und flexten einen auf dem Boden befestig Tresor auf. Aus dem Tresor wurden die Tageseinnahmen und Wechselgeld entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - PKW beschädigt und weg gefahren

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (12.05.2018, 19:30 Uhr - 13.05.2018, 08.30 Uhr) hat in der Mechtersheimner Straße ein bislang unbekannter PKW Fahrer vermutlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren die hintere Tür an einem Citroen Picasso beschädigt. Durch den Anstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Der Verursacher hat sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Unfallflucht

Beim Ausparken auf dem LIDL-Parkplatz in der Lingenfelder Straße stieß Freitagmittag (11.05.2018) die 20-jährige Fahrerin eines PKW Citroen gegen einen geparkten PKW. Anschließend flüchtete sie, ohne sich um den entstandenen Fremdschaden, der auf ca. 500 Euro geschätzt wird, zu kümmern. Eine aufmerksame Zeugin merkte sich das Kennzeichen der Verursacherin. Diese erwartet nun ein Strafverfahren.

(Harthausen) -  Diebstahl aus Transporter

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (15.05.2018, 18.00 Uhr - 16.05.2018, 05.30 Uhr) haben Unbekannte in der Straße "Am Pfaffensee" aus einem abgestellten Fiat Ducato Transporter Baumaschinen im Wert von 7000 Euro entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

Der Fahrer eines Mercedes Sprinter wollte am 14.05.2018, 12.50 Uhr aus der Straße Am Mönchsbusch in den Kreuzungsbereich zur Gommersheimer Straße einfahren und hat dabei die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel Astra missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen aus der Raiffeisenstraße in die Neustadter Straße hat am Donnerstagmorgen eine 76-jährige VW Fahrerin die Vorfahrt eines Mercedes missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Dudenhofen) - Unfallflucht bei Kleingartenanlage

Am 12.05.2018, zwischen 09:00 und 17:00 Uhr hatte ein 26-Jähriger aus Dudenhofen seinen PKW vor den Kleingärten am Woogbach abgestellt. Als er wieder an sein Fahrzeug zurückkam, musste er einen Schaden im Heckbereich feststellen, der offensichtlich durch ein anderes Fahrzeug verursacht worden war. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Hanhofen) - Unfallflucht

Der 68-jährige Fahrer eines PKW VW Golf beschädigte Freitagabend, im Vorbeifahren, den Außenspiegel eines geparkten PKW in der Hölderlinstraße und entfernte sich von der Unfallstelle. Eine Zeugin merkte sich sein Kennzeichen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

(Dannstadt-Schauernheim) - Blitzeinbruch in Tankstelle

In der Nacht zum Samstag gegen 01:00 Uhr, ist in die Aral-Tankstelle Am Rathausplatz eingebrochen worden. Die Täter haben die Eingangstür gewaltsam geöffnet und nach den ersten Erkenntnissen ausschließlich Zigaretten gestohlen. Die Täter sind wenige Minuten nach Alarmauslösung mit einem hochmotorisierten schwarzen Fahrzeug in Richtung  A 65 geflüchtet. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schwegenheim) - VW brennt

Nicht schlecht staunte am Dienstag (15.05.18) eine 26 Jahre alte Frau aus dem Kreis Germersheim, als sie an ihren im Bereich der "Alten Landauer Straße" geparkten VW Golf zurück kam und dieser aus der Motorhaube qualmte. Das Fahrzeug konnte durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schwegenheim gelöscht werden. Die Brandursache ist derzeit unklar - vermutet wird jedoch ein technischer Defekt am Kühler des Fahrzeugs. Es entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Eine Gefahr für umliegende Gebäude oder weitere Fahrzeuge bestand nicht.

(Schwegenheim/B 9) - Brennendes Fahrzeug verursacht Sachschaden

Brennender Audi am Feld der B9

Ein wirtschaftlicher Totalschaden am Auto und etwa 1000 Euro Schaden im Gerstenfeld war das Resultat eines technischen Defekts am Fahrzeug. Der 43 Jahre alte Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim war mit seinem Audi auf der B 9 in Richtung Ludwigshafen unterwegs, als er , am 15.05.18 gegen 16:00 Uhr bemerkte, dass aus bislang ungeklärter Ursache die Bremsen nicht mehr richtig funktionierten, anfingen zu rauchen und plötzlich Feuer fingen. Da er sein Fahrzeug nicht mehr stoppen konnte entschloss er sich kurzerhand, in den an der B 9 befindlichen Acker zu fahren, in welchem er zu Stehen kam. Für die Bergungsmaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen der B 9 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Ein Rückstau entstand glücklicherweise nicht. Auch kam es zu keinen Sichtbeeinträchtigungen durch den Rauch. Der Gesamtschaden wird auf etwa 16 000 Euro geschätzt. Der Fahrzeugführer wurde zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

(Schwegenheim) - Diebstahl eines E-Bikes

In der Nacht vom 11.05. zum 12.05.2018 kam es im Bereich "Am Bahndamm" in Schwegenheim zum Diebstahl eines E-Bikes. Das schwarze Fahrzeug der Marke Sinus war im Carport des eingezäunten Geländes vom Geschädigten abgestellt worden. Das Fahrrad hatte einen Wert von 1450 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Germersheim zu melden.

(Germersheim) - Beifahrerseite aufgerissen und abgehauen

Ein aufgerissener Kotflügel und ein Schaden von ca. 3000 Euro waren das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht in der belebten Innenstadt von Germersheim. Demnach parkte ein Paketzusteller der Firma Amazon seinen Transporter am Freitag, den 18.05.2018, gegen 14:30 Uhr im Bereich des Luitpoldplatzes/Königsstraße in Germersheim und lieferte seine Pakte aus. In der Zwischenzeit streifte ein bislang unbekannter Fahrer im Vorbeifahren das Fahrzeug, riss den Kotflügel in einer Länge von 80 cm auf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

(Germersheim und Westheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Am Montag wurden in der Zeit von 8.45 bis 9.45 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Josef-Probst-Straße in Germersheim durchgeführt. Hierbei wurden 17 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt. Der Spitzenreiter war mit einer Geschwindigkeit von 78km/h unterwegs. Des Weiteren benutzte ein Autofahrer verbotswidrig während der Fahrt ein Mobiltelefon und zwei weitere Autofahrer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt. In der Zeit von 12.00 bis 12.45 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung in der Straße "Am Unkenfunk" in Germersheim durchgeführt. Von 57 gemessenen Fahrzeugen waren 15 Fahrer zu schnell unterwegs. Der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 61 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Aufgrund einer Bürgerbeschwerde wurde in der Hauptstraße in Westheim von 10.30 bis 11.00 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Hier wurden keine Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt.

(Germersheim) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Ein geparktes Auto, sowie mehrere Beton-Pfosten waren einem 27 jährigen Autofahrer am Donnerstag gegen 2.10 Uhr im Weg als er durch einen Streifenwagen mittels Blaulicht und Anhaltesignal aufgefordert wurde anzuhalten. Der Fahrer war zuvor in der Hauptstraße aufgefallen weil er in Schlangenlinien fuhr und sollte deshalb einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Beim Anhalten stieß er dann gegen ein geparktes Auto sowie mehrere Betonpfosten. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 2,26 Promille, des Weiteren wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Ihm wurde eine Blutprobe genommen, auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

(Germersheim) - Betrunken Unfall gebaut

Ein Leichtverletzter und 3500 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr auf der B9. Ein 52 jähriger Autofahrer befuhr die B9 in Fahrtrichtung Süden, als er auf Höhe von Germersheim von der Fahrbahn abkam und das Auto sich überschlug. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem leicht verletzten Autofahrer Alkoholgeruch fest, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Bellheim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / Verursacher flüchtet

Zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Person kam es am späten Montagabend gegen 19:15 Uhr im Bereich der Fortmühlstraße in Bellheim. Ein 36 Jahre alter Fußgänger aus dem Kreis Germersheim überquerte vom Netto-Markt aus kommend am dortigen Fußgängerüberweg die Straße in Richtung des Spiegelbachparks. Sein mitgeführtes Fahrrad schob er. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte das Hinterrad des Fahrrads, woraufhin der Mann stürzte und sich leicht am Kiefer verletzte. Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug liegen bislang nicht vor.

Hinweise zum Verkehrsunfall werden durch die Polizeiinspektion Germersheim entgegen genommen.

(Rülzheim) - Unfall verursacht und abgehauen

Ein kaputter Außenspiegel und ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro waren das Resultat eines Verkehrsunfalls, zu welchem es am späten Abend des 09.05. gegen 22:00 Uhr in Rülzheim in der "Neuen Landstraße" kam. Eine Fahrzeugführerin parkte ihr Fahrzeug vor dem dortigen Eiscafé und saß im Außenbereich des Restaurants. Ein derzeit unbekannter Fahrer streifte beim Vorbeifahren das geparkte Auto, beschädigte hierbei dessen linken Außenspiegel und entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle. Beim Unfallverursacher soll es sich vermutlich um ein silbernes Fahrzeug der Marke Mercedes-Benz gehandelt haben. Ein bislang nicht namentlich bekannter Zeuge sei dem flüchtenden PKW-Führer hinterher gerannt. Sowohl der Zeuge, als auch das Kennzeichen des Fahrzeugs sind nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Germersheim zu melden.

(Neupotz) - Leitpfosten ausgerissen und entwendet

Einen ganz schlechten Vatertags-Scherz erlaubten sich Unbekannte, in dem sie am 10.05.2018 auf der Strecke zwischen Neupotz und Leimersheim (L549) zwanzig Leitpfosten herausgerissen und teilweise entwendet haben. Das Fehlen wurde um 21:00 Uhr bei der Polizeiinspektion Wörth angezeigt. Ein Teil der Sicherungselemente konnte in angrenzenden Äckern wiedergefunden werden. Neben einem Diebstahl handelt es sich hierbei aber auch um eine Straftat wegen der Beeinträchtigung von Notfalleinrichtungen. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth.

(Hatzenbühl) - Straßenverkehrsgefährdung durch gefährliches Überholmanöver

Durch ein gefährliches Überholmanöver im Kurvenbereich auf der K10 zwischen Herxheim und Hatzenbühl ereignete sich am Mittwochnachmittag (09.05.2018, 15:30 Uhr) beinahe ein Verkehrsunfall. Der noch unbekannte Fahrer eines silberfarbenen Audi A4 mit GER-Kennzeichen befuhr die K 10 von Hatzenbühl kommend in Fahrtrichtung Herxheim und überholte im Kurvenbereich ein Kleinkraftrad. Aufgrund des Überholmanövers musste ein entgegenkommendes Fahrzeug nach rechts in den Grünstreifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Glücklicherweise wurden die Insassen des ausweichenden PKW nicht verletzt.

Zeugen dieses Verkehrsvorganges, insbesondere der Fahrer des Kleinkraftrades, werden gebeten sich bei der Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de zu melden.

(Wörth/Schaidt/Bienwald) - Verkehrsunfall mit Oldtimer

Am Samstag den 12.05.2018 endete die "Weinrally" für einen Teilnehmer mit seinem Oldtimer früher als gewünscht. Denn es kam gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der K23 zwischen Schaidt und dem "Weißen Kreuz". Der Fahrer des Oldtimerfahrzeuges der Marke Alvis befuhr zu diesem Zeitpunkt die K 23 in Fahrtrichtung Schaidt. Zur selben Zeit befuhr der Fahrer eines Ford Mondeo die K23 in entgegengesetzter Richtung. In Höhe einer Engstelle kam es aufgrund fehlender Absprache der beiden Fahrzeugführer zur seitlichen Berührung beider Fahrzeuge. Hierdurch entstand Sachschaden an beiden PKW, welche anschließend nicht mehr fahrbereit waren.

(Bad Bergzabern) - Straßenverkehrsgefährdung

Der Geschädigte befuhr am 9.5.18, gg. 19:30 Uhr, die Bundesstraße 38 aus Richtung Oberotterbach kommend und nach Bad Bergzabern fahrend. Nachdem er auf die Landstraße 508 eingebogen war, wurde er in einer langgezogenen Rechtskurve von einem silbernen Mercedes mit SÜW-Kennzeichen überholt. Der Geschädigte musste hierbei zur Seite ausweichen, sodass er fast in den Graben fuhr. Weiterhin kam zu diesem Zeitpunkt ein PKW entgegen, welcher stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Zeugen und weitere Beteiligte sollen sich bitte bei der PI Bad Bergzabern melden.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht geklärt

Ein 76 Jahre alter Verkehrsteilnehmer verursachte am 9.5. einen Unfall in der Kurtalstraße. Hierbei stieß er beim Ausparken gg. ein anderes Fahrzeug und beschädigte dieses. Danach fuhr er einfach weiter. Aufmerksame Zeugen sahen dies jedoch und notierten das Kennzeichen, sodass der Verursacher im Zuge der Ermittlungen gefunden wurde. Er gab an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Schäden an seinem Fahrzeug stimmen jedoch in Lage und Höhe mit denen am beschädigten Fahrzeug überein. Der Gesamtschaden beträgt mind. 1000.- EUR.

(Niederotterbach) - Alu-Kompletträder entwendet

Der Eigentümer wechselte am 08.05.18 seine Winterreifen auf Sommerreifen. Nach der Reinigung stellte er die Räder vor der Garage in der Niedergasse ab. Am 9.5., gg. 06:00 Uhr, waren diese auch noch dort. Als er gg. 18:00 Uhr zurückkam, fehlten sie. Der Schaden beträgt ca. 700.- EUR.

(Ramberg/L 506) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein 28-jähriger Pkw-Fahrer traf sich am 10.5.2018. gg. 22.30h mit seiner Freundin auf einem Parkplatz außerhalb von Ramberg. Beide kamen getrennt voneinander mit ihren Pkw zu diesem "Date". Nach einem rückwärtigen Fahrmanöver landete der 28-jährige in einem Graben und blieb hängen. Die durch einen Mitteiler informierte Polizei war dann auch mit einer Streife vor Ort und stellte die Alkoholisierung des 28-jährigen und seiner Freundin fest. Ein Alkomattest bei dem 28-jährigen ergab eine AAK von 1,54 Promille. Dies hatte die Sicherstellung des Pkw durch ein Abschleppunternehmen, eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines mit einem Ermittlungsverfahren zur Folge. Der Sachschaden am Pkw war eher gering. Bei der Freundin wurde lediglich eine nicht relevante Alkoholbeeinflussung per Alkotest ermittelt. Da beide nicht aus der unmittelbaren Gegend kamen, wäre ein Treffen am Wohnort des 28-jährigen wohl die bessere Alternative gewesen.

(Birkenhördt) - Vier Dekorationsfiguren entwendet

In der Zeit zwischen Montag, dem 07.05.18, und Freitag, dem 11.05.18, entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Hauptstraße in Birkenhördt vier Dekorationsfiguren aus Metall. Diese etwa 40 cm hohen Figuren, zwei Hähne und zwei Heuschrecken, standen auf einer Außenfensterbank zur Hauptstraße hin und konnten von dem unbekannten Täter einfach weggehoben und mitgenommen werden. Die Figuren hatten einen Wert von etwa 80.- Euro. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Landau) - Fahren ohne Führerschein, Alkohol, Verdacht Betäubungsmittelbeeinflussung, Unbefugter Gebrauch von PKW sowie Dopingmitteln

Am 10.02.2015 gegen 02:00 Uhr wurde ein Opel-Fahrer aus dem Stadtgebiet Landau in der Weißquartierstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierdurch konnten diverse Straftaten aufgedeckt werden. Zunächst einmal hatte der 31-jährige PKW-Fahrer keinen Führerschein. Erschwerend kam hinzu, dass bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt wurde. Ein Alco-Test ergab hierbei einen Wert von 0,59 Promille. Ferner ergab sich der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, weshalb ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde. Darüber hinaus gab der Verantwortliche an, dass er verbotenerweise Testosteron zur Leistungssteigerung nehmen würde. Zu guter Letzt stellte sich zudem heraus, dass der 31-jährige Fahrzeugführer ohne das Wissen der Halterin mit dem PKW Opel unterwegs war. Der Beschuldigte wird sich nun in einem Strafverfahren wegen einer Vielzahl von begangenen genannten Straftaten verantworten müssen.

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Mehrere Telefonanrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben, nimmt die Kriminalpolizei Landau zum Anlass, um erneut über die Betrugsmasche und Vorgehensweise von falschen Polizeibeamten zu informieren.

Im aktuellen Fall vom 09. Mai 2018 gaben die angeblichen Polizeibeamten vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Diese Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der Angerufenen. Anschließend fragten die angeblichen Polizeibeamten nach vorhandenen Konten sowie zu Hause befindlichen Wertsachen.

Die Polizei Landau warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt keinerlei Angaben zu persönlichen und finanziellen Fragen zu machen. Die Polizei fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. In keinem Fall sollten Bargeld oder Schmuck an unbekannte, fremde Personen ausgehändigt werden.

Die angeblichen Polizeibeamten rufen erfahrungsgemäß mit unterdrückten oder computergenerierten Rufnummern an, die den Eindruck erwecken sollten, es seien Telefonnummern von Polizeidienststellen. In einigen Fällen enden diese Rufnummern mit 110. Sollten Zweifel bestehen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, wird geraten bei der örtlichen Polizei anzurufen und sich zu informieren.

Weiterhin hat die Internetdarstellung der Kriminalprävention der Länder und des Bundes umfangreiche Informationen zu Themen wie Enkeltrickbetrug, Kaffeefahrten, Haustürgeschäfte zum Inhalt. Aktuelle Tipps und Ratschläge zur Vorbeugung erfährt man auf der Homepage www.polizei-beratung.de

(Ranschbach/Feldweg vom Slevogthof) - Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem E-Bike-Fahrer

Infolge des sandigen Untergrundes rutschte das Rad ohne Fremdverschulden eines 74-jährigen Radfahrers auf einem Feldweg bei Ranschbach am 9.5.2018, gg. 14.15h weg. Bei dem Sturz verletzte sich der Radfahrer, der zur Versorgung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht wurde. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Radfahrer zwar einen Helm mitführte, dieser aber im Rucksack seine Schutzwirkung nicht entfalten konnte. Ein Rat der Polizei: Ein auch bei sommerlicher Hitze getragener Radfahrhelm kann Verletzungen im Kopfbereich zumindest minimieren.

(Herxheim/Sandbahnrennen) - Ruhiger Verlauf des Sandbahnrennens in Herxheim aus polizeilicher Sicht

Wohl auch aufgrund des regnerischen Wetters verlief das alljährliche Sandbahnrennen am Vatertag in Herxheim aus polizeilicher Sicht insgesamt ruhig. Neben einer Fundsache, einer Eigentumssicherung von achtlos abgestellten Campingstühlen kam es zu zwei leichteren Körperverletzungen zwischen Besuchern des Rennens. Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen rund um das Sandbahnrennen wurde in Hatzenbühl bei Jugendlichen in 5 Fällen branntweinhaltige Mixgetränke festgestellt. Diese durften diese Getränke vor Ort unter polizeilicher Aufsicht direkt entsorgen.

(Herxheim) - Fahren unter Drogeneneinfluß

Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer wurde Donnerstagfrüh (10.5.2018, 03:30h) mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Drogenbeeinflussung des Fahrers festgestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte dies. Die Sicherstellung des Führerscheines und Fzg-schlüssel zur Verhinderung der Weiterfahrt, sowie ein Ermittlungsverfahren mit Blutentnahme war die Folge.

(Hochstadt/B 272) - Missachtung Feiertagsfahrverbot durch LKW

Bei einer gezielten Kontrolle eines auf der B272 fahrenden Sattelzuges konnte der Fahrer am 10.05.2018 gegen 02.00 Uhr nicht die erforderliche Ausnahmegenehmigung für den Transport und Fahrt an Feiertagen aufweisen. Die Weiterfahrt wurde bis 22.00 Uhr untersagt. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld rechnen.

(Venningen) - Unfall mit Pedelec

Am 11.05.2018, gegen 18:20 Uhr, befuhr eine 47jährige mit ihrem Pedelec den Radweg von Großfischlingen in Richtung Venningen. Vor ihr fuhr ihr Ehemann. Kurz vor Venningen übersah sie die Sperrstange in Höhe der Brücke, blieb daran hängen und kam zum Sturz. Durch diesen Unfall wurde ein Finger der rechten Hand teilweise abgerissen. Sie wurde mit dem DRK in ein nah gelegenes Krankenhaus verbracht.

(Sankt Martin) - Falscher Polizeibeamter

Eine 79-jährige Frau fiel Samstagabend auf einen Anruf eines falschen Polizeibeamten herein. Sie wurde telefonisch von bislang unbekannten Tätern, welche sich als Kriminalbeamte ausgaben, aufgefordert ihr Bargeld sowie weitere Wertsachen einer "Kollegin" in Zivil zu übergeben. Dies tat sie auch, da ihr versichert wurde, dass ihr Geld und ihre Wertgegenstände (insgesamt ca. 2.500 Euro) vor Einbrechern geschützt werden müssten. Zu der übergebenen Debitkarte gab sie zudem noch telefonisch ihre dazugehörige PIN an einen angeblichen Mitarbeiter der Bank weiter. Die Sache wurde nur bekannt, da die Geschädigte den Sachverhalt ihrer Nachbarin schilderte, welche die Polizei verständigte. Die Polizei rät: Geben sie niemals ihre PIN telefonisch weiter. Die Polizei wird niemals ihre Wertgegenstände zum Schutz vor Diebstahl einsammeln. Wenden sie sich an ihre örtliche Polizei, sollten sie ähnliche Anrufe erhalten (auch wenn die Täter sie auffordern dies nicht zu tun). Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Edenkoben) - BMW-Schlüssel aufgefunden

Wirtschaftsweg von Edenkoben nach Rhodt, 20.05.2018, 16:30 Uhr. Ein ehrlicher Finder gab auf der Polizeiinspektion Edenkoben einen BMW-Schlüssel ab. Diesen hatte er auf dem Weg durch die Wingerte von Edenkoben nach Rhodt gefunden. Der Verlierer wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Edenkoben) - Sachbeschädigungen an PKW

Im Zeitraum vom 17. bis 20.05.2018 kam es im Dienstgebiet der Polizei Edenkoben zu zwei Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. In der Weinstraße in Edenkoben wurde in der Nacht vom 17. auf den 18.05. an einem PKW der Marke BMW die linke Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt.

Im Zeitraum vom 18. bis 20.05. an einem in der Weinstraße in Rhodt unter der Rietburg ordnungsgemäß abgestellten PKW der Marke Ford der linke Außenspiegel abgetreten.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben/Maikammer) - Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher entfernte, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern, kam es in der Nacht vom Freitag auf Samstag. Ein 43-jähriger Mann aus Neustadt stellte seinen PKW der Marke Audi am 19.05., gegen 20 Uhr, ordnungsgemäß auf einem öffentlichen Parkplatz in der Friedhofstraße in Maikammer ab. Am Samstag, gegen 10 Uhr, bemerkte die Freundin des 43-jährigen Mannes eine Delle im Bereich der linken hinteren Tür.

Offensichtlich wurde der Audi von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. EUR 1.000.-.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Sachbeschädigung an Pkw

Am 12.05.2018, gegen 02:15Uhr, kam es zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw in der Bahnhofstraße in Edenkoben. Dort soll ein Täter aus einer Personengruppe heraus den Außenspiegel eines fahrenden Pkw mit einer Bierflasche beschädigt haben. Bekleidet sei der Täter mit rotem Shirt und schwarzer Jacke gewesen. Im Nahbereich konnte eine solche Person nicht mehr festgestellt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Polizeiinspektion Edenkoben unter neuer Leitung

In einer Feierstunde am Mittwoch (09.05.2018, 14 Uhr) in der Festhalle in Burrweiler verabschiedete der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Thomas Ebling, den bisherigen Leiter der Polizeiinspektion Edenkoben, Erster Polizeihauptkommissar Volker Minge und führte gleichzeitig den neuen Leiter, Erster Polizeihauptkommissar Harald Reichel in die neue Führungsposition ein. Volker Minge, der 1975 bei der Bereitschaftspolizei in Schifferstadt eingestellt wurde, durchlief einige Dienststellen des Polizeipräsidiums. Neben Dienstgruppenleiterfunktionen in Edenkoben und Landau war er bis September 2015 stellvertretender Inspektionsleiter der Polizeiinspektion Bad Bergzabern. Anschließend übernahm er bis April 2018 die Führung der Polizei in Edenkoben. Für seine dienstliche Tätigkeit bedankte sich der Polizeipräsident und wünschte ihm in seinem Ruhestand alles Gute. Offiziell führte Herr Ebling am heutigen Tage den Ersten Polizeihauptkommissar Harald Reichel in das Amt des Inspektionsleiters ein. Der 58-Jährige aus dem Rhein-Pfalz-Kreis führte zuvor die Polizeiwache Maxdorf und war davor als Polizeiführer vom Dienst in der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Rheinpfalz eingesetzt. Der Polizeipräsident wünschte Herrn Reichel, der 1980 in den Polizeidienst eingestellt wurde, für sein neues Tätigkeitsfeld alle Gute.

(Maikammer) - Anruf eines sogenannten "falschen Polizeibeamten"

Am Samstagabend teilte eine 59-jährige Frau aus Maikammer mit, dass sie bereits am 17.05.2018, gegen 18 Uhr, einen Anruf eines ca. 40-50 jährigen Mannes erhalten habe, der sich am Telefon als Kriminalbeamter der Polizei aus Heppenheim ausgab. Der akzentfrei hochdeutsch sprechende Anrufer teilte mit, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und zwei Personen festgenommen worden seien. Noch bevor es zu weiteren Gesprächsinhalten kam, wurde das Telefonat beendet.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig. Wenden Sie sich an ihre örtliche Polizeidienststelle, in dem sie die Notrufnummer 110 oder den Festnetzanschluss der örtlichen Polizeidienststelle anwählen. Keinesfalls sollten sie die angezeigten Rufnummern zurück rufen.

(Maikammer) - Nachwuchswerbung auf Regionaler Ausbildungsmesse

Info-Stand der Polizei Edenkoben

Die PI Edenkoben nahm am Donnerstag, 17.05., von 09-13 Uhr, mit einem Informationsstand und zwei Beamtinnen an der RABS in Maikammer teil. Teilnehmer waren ca. 800 Schülerinnen und Schüler und etwa 50 Betriebe und Institutionen wie Universitäten und Hochschulen.

Ziel der Veranstaltung war es, den beteiligten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, breit gefächerte Kontakte zu Betrieben aus der Region, zu schulischen Anbietern und Studieneinrichtungen aufzunehmen.

Es herrschte reger Andrang auf der Messe und das Informationsangebot der Polizeiinspektion Edenkoben / Polizeipräsidium Rheinpfalz wurde sehr gut angenommen.

Alle Fragen rund um den Polizeiberuf konnten gestellt und der aktuelle Ausbildungsweg zum Polizeikommissar anschaulich dargestellt werden.

(Maikammer) - Gefährliche Körperverletzung

Am Mittwoch, 09.05.2018, gegem 17:45 Uhr   wurde ein 35 jähriger Mann aus Maikammer im Bereich der Bushaltestelle an der Kirche in der Weinstraße Nord in Maikammer nach einem kurzen Wortgefecht von zwei jungen Männern gegen den Hinterkopf geschlagen. Er erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen. Anschließend flüchteten die Täter mit einem schwarzen Pkw BMW.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Pkw oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Edenkoben unter der 06323-9550 oder per Email an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt/Weinstraße) - Zielwasser getrunken, Orientierung verloren / Autofahrer verirrt sich im Weinberg

Am Pfingstmontag gegen 17.00 Uhr gingen bei der Polizei in Neustadt mehrere Anrufe ein, dass im Bereich der Hambacher Höhe ein Betrunkener mit seinem Pkw ziellos durch den Wingert irren würde. Nach einigem Suchen konnte der Mann, ein 52-jähriger aus Neustadt, in seinem Pkw angetroffen werden. Mit deutlich über 2 Promille in der Atemluft war schnell erklärt, was ihm die Orientierung im Weinberg so erschwert hatte. Einen Führerschein brauchte die Polizei nicht einzubehalten, da jener längst wegen gleichgelagerter Vorfälle in amtlicher Verwahrung ist.

(Neustadt/Weinstraße) - Alle Schutzengel im Einsatz / 4 Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Zerstörtes Unfallfahrzeug

Am Pfingstsonntag gegen 14.20 Uhr ging bei der Polizei in Neustadt die Meldung über einen schweren Verkehrsunfall ein. Ein 20-jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim war mit 3 weiteren jungen Männern in seinem hochmotorisierten Seat Leon unterwegs, als er in der Flugplatzstraße in Lachen-Speyerdorf infolge überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

Wie durch ein Wunder wurden die Insassen zwar schwer, jedoch nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie mussten allerdings durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und in verschiedene Kliniken eingeliefert werden.

Es waren Hubschrauber des Rettungsdienstes, der Höhenrettung, mehrere Feuerwehren und Notärzte im Einsatz. An dem quasi Neuwagen entstand Totalschaden.

(Neustadt/Weinstraße) - Schwerer Verkehrsunfall mit Leichtkraftrad

Unfallstelle mit Unfallfahrzeug

Am 19.05.2018, gegen 18.50 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 21, zwischen Neustadt und Gimmeldingen ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 45-jährige Neustädterin verlor aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren 125er Roller und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie kollidierte mit der neben der Straße befindlichen Sandsteinmauer und zog sich unter anderem schwere Kopfverletzungen zu. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Nach ersten Einschätzungen sind die Verletzungen aufgrund des getragenen Schutzhelms nicht lebensbedrohlich.

(Neustadt/Weinstraße) - Täter erbeuten Schmuck bei Wohnungseinbruch

Am 19.05.2018, zwischen 05.20 Uhr und 14.45 Uhr wurde in der Huttenstraße, in Neustadt, in die Erdgeschoßwohnung eines Mehrparteienhauses eingebrochen. Durch Aufhebeln eines im rückwärtigen Gartenbereich gelegenen Fensters, gelang es dem bzw. den Täter(n) sich Zutritt zu der Wohnung zu verschaffen. In der Wohnung wurden sowohl das Schlaf-, als auch das Kinderzimmer durchwühlt und Schmuck im Wert von ca. 2000 EUR entwendet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Neustadt in Verbindung zu setzen.

(Neustadt/Weinstraße) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Am 18.05.2018, zwischen 15.30 Uhr und 20.00 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des Kindergartens in der Stettiner Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer das Fahrzeugheck eines geparkten Fahrzeugs beschädigte und sich anschließend von der Unfallörtlichkeit entfernte, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Wer Hinweise bezüglich des flüchtigen Unfallverursachers geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden.

(Neustadt/Weinstraße) - Einbrecher versuchen in Kinderhort zu gelangen und richten Sachschaden in Höhe von ca. 1000.- Euro an / Zeugen gesucht

Zwischen Freitag, 11.05.2018, später Nachmittag und Montag, 14.05.2018, wurde versucht durch Eintreten einer Holztür und einer mit Rollladen gesicherten Tür in einen Kinderhort in der Wallgasse zu gelangen.

Die Einbrecher richteten bei dem Einbruchsversuch einen Sachschaden von mind. 1000.- Euro an.

Die Kripo Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 06321/8540.

(Neustadt/Weinstraße) - Trickdiebstahl auf Neustadter Globus-Parkplatz

Ein 70-jähriger wird auf dem Globus Parkplatz um das Wechseln eines 2-Euro-Stücks gebeten. Der angeblich hilfesuchende Mann war ca. 30 - 40 Jahre alt, ca. 170 - 175 cm groß und schlank. Er trug eine Basecap, hatte einen dunkleren Teint und war sonnengebräunt. Er trug weiße Bermudashorts und ein schwarzes Hemd und sprach sehr gutes Deutsch. Dieser Mann griff dem Senior in die Geldbörse und entnahm mindestens einen 100 Euro-Schein daraus. Der Senior notierte sich das Kennzeichen des Wagens, mit dem der Trickdieb den Parkplatz verließ. Bemerkenswert ist, dass an der Halteranschrift in Kaiserslautern insgesamt 368 Personen gemeldet sind. Die Ermittlungen dauern an.

(Neustadt/Weinstraße) - Verkehrsunfall (Frontalzusammenstoß) mit zwei verletzten Personen und flüchtigem Verursacher

Am 11.05.2018, gegen 15:35 Uhr kam es in der Chemnitzer Straße, vor dem Gartencenter Dehner, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen, welche frontal zusammenstießen. Dabei wurden jeweils die Fahrer leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht. Einer der Verkehrsunfallbeteiligten gab an, dass er die Chemnitzer Straße befuhr und ihm kurz vor der Einfahrt zum Parkplatz Media-Markt ein rotes Fahrzeug die Vorfahrt nahm und er deshalb nach links ausweichen musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei diesem Ausweichmanöver fuhr er über die Gegenfahrbahn und stieß daraufhin mit dem hinter dem flüchtige roten Fahrzeug fahrenden Unfallgegner frontal zusammen. Der Fahrer des roten Fahrzeugs fuhr in unbekannte Richtung weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 13.000,00 EUR. Die beiden verunfallten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Lachen-Speyerdorf) - Schwerer Verkehrsunfall mit 5 verletzten Personen

Beschädigungen am BMW

Ein 22-jähriger Audi-Fahrer aus dem Kreis Bad Dürkheim kollidierte am Abend des 18.05.2018, um 20.50 Uhr, auf der Kreisstraße 1, Höhe Industriegebiet "Im Altenschemel", beim Linksabbiegen mit einem entgegenkommenden BMW, der zum Unfallzeitpunkt mit einer 4-köpfigen Familie aus Neustadt besetzt war.

Warum der junge Unfallverursacher dem BMW nicht regelkonform den Vorrang gewährte, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi katapultartig in die Luft geschleudert und kam neben einem weiteren Verkehrsunfallbeteiligten, der gerade vom Altenschemel aus in die K 1 einbiegen wollte, auf der linken Fahrzeugseite, zum Liegen.

Der junge Fahrzeugführer wurde durch couragierte Ersthelfer durch den Kofferraum aus seinem Fahrzeug gerettet und erstversorgt. Aufgrund schwerster innerer Verletzungen wurde er zur weiteren Behandlung in die BGU gebracht.

Auch alle Insassen des BMW, darunter die beiden 7 und 13 Jahre alten Kinder der Familie wurden durch den Zusammenstoß verletzt. Zwecks weiterer Untersuchungen wurden alle in umliegende Krankenhäuser gebracht.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am Montag, den 21.05.2018 kam es gegen 18:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Westrandumgehung in Haßloch. Eine 83jährige Haßlocherin wollte mit ihrem Pkw vom Füllerweg nach rechts auf die Westrandumgehung abbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines von links kommenden Motorradfahrers und es kam zum Zusammenstoß. Der 45jährige Motorradfahrer, der ebenfalls aus Haßloch kommt, wurde bei dem Unfall schwer verletzt, war jedoch ansprechbar. Auch die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Beide kamen in Krankenhäuser. Während der Unfallaufnahme war die Westrandumgehung zwischen Neustadter Straße und Füllergasse bis ca. 20:15 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Haßloch war mit zwei Fahrzeugen und 13 Kräften vor Ort und unterstützte bei der Absperrung und der Reinigung der Straße. Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die beiden Verletzten wurden durch Ersthelfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes hervorragend und vorbildlich versorgt.

(Meckenheim) - Verkehrsunfall mit Flucht in Meckenheim

In der Nacht vom Sonntag, dem 20.05.2018, auf den folgenden Montag wurde in der Hauptstraße in Meckenheim, auf Höhe der Hausnummer 5, ein geparkter PKW durch einen Verkehrsunfall erheblich am Heck beschädigt. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle. Eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht wurde erstattet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßloch unter der Telefonnummer 06324/933-0 entgegen.

(Meckenheim) - Zeugen gesucht / Verkehrsunfall mit Flucht

Am Dienstag, den 15.05.2018 kam es um ca. 15:30 Uhr in der Hauptstraße in Meckenheim zu einem Verkehrsunfall. Ein alleinbeteiligter Zweiradfahrer kam aus noch unbekannten Gründen zu Fall und beschädigte hierbei ein Hoftor. Ein Paketzusteller half dem Fahrer noch, das Fahrzeug zur Seite zu schieben. Anschließend entfernte sich der Fahrer, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich unter 06324 / 9330 oder pihassloch@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Haßloch zu melden.

(Freinsheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitag, den 18.05.2018 um ca. 14:30 Uhr, beschädigte vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken ein bis dato unbekannter Fahrzeugführer einen in der Dackenheimer Straße abgestellten Ford Transit an der Fahrerseite. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim. Tel.: 06322 9630 oder E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Freinsheim) - Radfahrer und Passanten gesucht

Am 16.05.18, gegen 17:55 Uhr, befuhr ein älterer Mann mit seinem Fahrrad die Burgstraße, verlor die Kontrolle über sein Rad und fiel gegen einen geparkten Pkw. Zwei Passanten halfen dem Mann auf und er setzte danach seine Fahrt fort. Erst später wurde festgestellt, dass an dem geparkten Pkw ein Schaden entstanden war. Dieser beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro. Der Radfahrer, als auch die beiden Passanten werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Freinsheim) - BMW aufgebrochen

Bisher unbekannte Täter schlugen in der Zeit vom 15.05.18, 18:10 Uhr - 16.05.18, 07:20 Uhr an einem im Bereich "Am Wurmberg" geparkten Pkw, BMW eine kleine, hintere Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem Fahrzeug das Navigationssystem und das Multifunktionslenkrad. Die entstandene Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

(Wachenheim) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstag, den 17.05.2018 um ca. 20:00 Uhr, stellten Anwohner in der Neuburger Straße fest, dass sich an deren Terrassentür mehrere Abdrücke von Saugnäpfen befinden würden. Es ist zu vermuten, dass die bis dato unbekannten Täter versucht haben, die Terrassentür aufzuschieben. Der Versuch scheiterte und es entstand kein Sachschaden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim. Tel.: 06322 9630 oder E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Gaststätte

In der Tatzeit von Freitag, den 18.05.2018 ab 22:00 Uhr, bis Samstag, den 19.05.2018 bis 08:45 Uhr, brachen bisher unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Schlosskirchenpassage ein. In dem Objekt machten sich die Täter an den Geldspielautomaten zu schaffen und entwendeten die Geldkassetten. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen im genannten Tatzeitraum gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu wenden. Tel.: 06322 9630 oder E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Schüler Sporttasche geraubt

Bisher unbekannte Täter sprachen am 15.05.18, gegen 12:15 Uhr, in der Kanalstraße, auf dem dortigen Schulhof einen 11-jährigen Schüler an und forderten mit dem Worten "Geld her" die Herausgabe von Bargeld. Als der Schüler sagte, dass man ihn in Ruhe lassen solle, hielt ihn ein Täter fest und der andere Tä. bedrohte ihn mit einem kleinen Messer und verletzte ihn auch dabei leicht am Handrücken. Danach entrissen sie ihm seine mitgeführte Sporttasche, in der sich ein Bayern-Trikot Nr. 9 (Lewandowski), eine schwarze Sporthose und Puma-Sportschuhe befanden. Danach flüchteten die Täter auf Fahrrädern.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • männl., ca. 15 - 20 Jahre
  • ca. 168 - 170 cm
  • schwarze Haare
  • einer trug eine Schirmmütze mit dicken roten und grünen Streifen und ein Tä. hatte auffällig viele Pickel im Gesicht.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Pkw-Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Am Sonntagmorgen (13.05.18) gegen 05.35 Uhr, wurde die Polizei von einem Pkw-Fahrer darüber informiert, dass vor ihm auf der B 37, aus Frankenstein kommend ein Pkw in Richtung Bad Dürkheim unterwegs sei, der zeitweise in "Schlangenlinien" fahre. Der Zeuge blieb hinter dem Pkw und teilte der Polizei den Standort mit. Letztendlich konnte der Pkw-Fahrer von der Polizei auf der A 650, Fahrtrichtung Ludwigshafen, in Höhe der Abfahrt Ellerstadt angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Kontrolle des 38-jährigen Mannes stellte sich zunächst heraus, dass sein Führerschein zur Beschlagnahme ausgeschrieben war. Des Weiteren räumte der Mann ein einen Joint konsumiert und eine Schmerztablette eingenommen zu haben. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief im Hinblick auf den Konsum von Cannabis und Amphetamin positiv. Der Führerschein wurde einbehalten und dem Fahrer wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Bad Dürkheim) - Bedrohung auf dem Stadtfest

Zu einer Bedrohung kam es am Donnerstag (10.05.2018) im Bereich Rot-Kreuz-Straße Ecke Schlosskirchenpassage. Hier kam es im Rahmen des Stadtfestes zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppe, in deren Verlauf ein Jugendlicher ein Taschenmesser zückte und die andere Gruppe bedrohte. Bei Eintreffen der Streife flüchtete die Gruppe rund um den Bedrohenden in Richtung Schlossplatz. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu wenden.

(Carlsberg) - Verkehrsunfall mit 2 Verletzten

Am 13.05.2018, um 16.35 Uhr, kam es in Carlsberg, Wattenheimer Straße, -Kreuzung Linienstraße/Böhlweg- zu einem Verkehrsunfall mit 2 Verletzten. Der Fahrer eines VW Golf wollte von der Wattenheimer Straße nach links in die Linienstraße abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Hyundai, der von einer Fahrzeugfüherin geführt wurde. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall verletzt. An den Fahrzeugen dürfte Totalschaden entstanden sein. Es wird von einem Schaden von ca. 20.000 Euro ausgegangen. Die FFW Carlsberg musste zur Unfallstelle ausrücken, da Betriebsstoffe an den Fahrzeugen ausliefen. Der Verkehr wurde für die Dauer der Arbeiten an der Unfallstelle innerörtlich umgeleitet.

(Grünstadt) - Außenlandung eines Segelflugzeuges / Kein Personen- und Sachschaden

Am 19.05.2018 landete gegen 16:20 Uhr ein Segelflugzeug in Grünstadt auf einem Acker zwischen der Ferdinand-Porsche-Straße und der B 271.

Der 21jährige Pilot aus Aachen war mit dem Flugzeug in Hockenheim gestartet und wollte dort auch wieder landen. An oben genannter Örtlichkeit hatte er aber keine entsprechende Thermik mehr, um das Flugzeug in der Luft zu halten, sodass er eine sogenannte Außenlandung durchführen musste.

Der Pilot wurde nicht verletzt. Es entstand auch kein Sachschaden, weder am Segelflugzeug noch auf dem Acker. Gefahr für andere Personen und Gegenstände bestand nicht.

Bis zur Klärung des Sachverhalts konnte eine Notlandung oder ein Flugzeugabsturz nicht ausgeschlossen werden. Deshalb waren vorsorglich Rettungswagen vom DRK und die Feuerwehr Grünstadt mit 17 Einsatzkräften im Einsatz.

(Bobenheim am Berg) - In Wohnhaus eingebrochen / Zeugen gesucht.

Am 12.05.18, gegen 10:30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass bisher unbekannte Täter in ein Anwesen im Woogtal eingebrochen sein. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Tä. ein Fenster aufgehebelt hatten und durch dieses in das zurzeit unbewohnte Anwesen gelangt waren. Der genaue Tatzeitraum kann daher auch nicht benannt werden. In dem Anwesen waren mehrere Schränke und Schubladen durchwühlt worden. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bobenheim-Roxheim) - Widerstand gegen Polizeibeamte

Zu einem Widerstand gegen zwei Polizeibeamte kommt es am 20.05.2018 gegen 00:48 Uhr im Bereich des Pfalzrings in Bobenheim-Roxheim. Zunächst wird die Fußstreife der Polizei, welche anlässlich des Bürgerfestes dort unterwegs ist auf eine lautstarke verbale Auseinandersetzung aufmerksam, an welcher der spätere Beschuldigte - ein 17-jähriger aus Bobenheim-Roxheim - beteiligt ist. Diesem wird zunächst ein Platzverweis erteilt, welchem er nur zögerlich nachgeht. Kurz darauf wird er in unmittelbarer Nähe erneut angetroffen, worauf er die Beamten massiv beleidigt und sie versucht zu schlagen. Der Jugendliche wird festgenommen, wogegen er vehement Widerstand leistet. Die beiden Polizeibeamten bleiben unverletzt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergibt einen Wert von 1,85 Promille. Auf der Dienststelle wird ihm eine Blutprobe entnommen und er anschließend seinem verständigten Vater übergeben. Entsprechende Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, sowie Körperverletzung werden eingeleitet.

(Bobenheim-Roxheim) - Autokran entwendet

Im Zeitraum von 17.05.2018 um ca. 17:00 Uhr bis 18.05.2018 um ca. 06:30 Uhr entwenden bislang unbekannte Täter einen 40-Tonnen Autokran vom Betriebsgelände einer Firma, Auf dem Wörth in Bobenheim-Roxheim. Der Wert des Autokran wird auf ca. 500.000 EUR geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Seitenscheibe eines Chrysler offensichtlich eingeschossen

In der Zeit zwischen dem 14.05.2018, 08:00 Uhr und dem 17.05.2018, 16:47 Uhr schießen bislang unbekannte Täter mit einer Zwille o. ä. Gegenstand auf die hintere Seitenscheibe und die Karosserie eines Chrysler, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR entsteht. An der gesprungenen Scheibe ist ein Loch von ca. 0,6cm und unterhalb des Fensters eine kleine Eindellung entstanden. Ein Projektil oder eine Stahlkugel kann jedoch nicht aufgefunden werden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Aufsitzrasenmäher entwendet

Im Zeitraum vom 07.05.2018 bis 17.05.2018 wird von einem frei zugänglichen Waldstück hinter dem Parkplatz am Silbersee in Bobenheim-Roxheim ein roter Aufsitzrasenmäher der Marke Honda entwendet. Zum Tatzeitpunkt ist der Mäher mit einer grünen Plane abgedeckt. Der Wert des Aufsitzmähers beträgt 5000 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - PKW beschädigt

Im Zeitraum vom 15.05.2018, 20:00 Uhr, bis 16.05.2018, 16:50 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter einen Hyundai Tucson, welcher in der Roxheimer Straße in 67240 Bobenheim-Roxheim im Bereich des Anwesens Nr. 5 abgestellt ist.   Vermutlich mittels eines Permanentmarkers wird die Ziffernfolge "159" über die gesamt Motorhaube  geschrieben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Hauswand und Balkontür beschädigt

Im Laufe der letzten Tage vor dem 16.05.2018, 12:00 Uhr, bewerfen bislang unbekannte Täter die Hauswand eines Anwesens im Deichweg von 67240 Bobenheim-Roxheim mit Eiern. Zusätzlich wird eine Balkontür des gleichen Anwesens mit Kugellagern beschossen. Die Täter betreten hierfür auch unerlaubt das Grundstück um auf die Rückseite des Anwesens zu gelangen. An der Hauswand und der Balkontür entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 900,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am, 10.05.2018, gegen 17:05 Uhr, zieht die Polizei im Kleinerweg einen 56- jährigen Opel- Fahrer aus dem Verkehr, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Der Atemalkoholtest ergibt 0,80 Promille. Neben den Kosten für die Entnahme einer Blutprobe, kommt gemäß dem Bußgeldkatalog auf den 56- Jährigen nun eine Strafe in Höhe von 500EUR sowie ein Fahrverbot zu.

(Lambsheim) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Der 27-jährige Fahrzeugbesitzer stellt seinen Opel Astra am 19.05.2018 in Lambsheim in der Waldstraße ab. Als er am 20.05.2018 zurückkehrt stellt er fest, dass die Fahrerseite des Fahrzeugs von der Front bis zur Hecktür zerkratzt worden ist.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim/ A  650) - Verkehrsunfall mit Lkw an der Autobahnanschlussstelle Maxdorf

Umgestürzter Lkw an der AS Maxdorf

Vermutlich zu schnell war ein Lkw-Fahrer am Montag, 14.05.2018, gegen 09:50 Uhr, an der Anschlussstelle Maxdorf unterwegs. Beim Befahren der Rechtskurve im Zufahrtsbereich in Richtung Ludwigshafen kam der Lkw mit Anhänger nach links von der Fahrbahn ab und kippte um. Der 29-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, der Beifahrer (27) kam mit leichten Verletzungen davon. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf ca. 100.000 EUR. Im Einsatz waren Rettungsdienste, die Freiwillige Feuerwehr Maxdorf mit 25 Mann und sechs Fahrzeugen, die Autobahnmeisterei Ruchheim und die Autobahnpolizei Ruchheim. Die Bergungsmaßnahmen dauerte bis in die Nachmittagsstunden an. Die Anschlussstelle Maxdorf war in Richtung Ludwigshafen gesperrt.

(Maxdorf) - Geldbeutel aus PKW entwendet

Am 18.05.2018 zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr wird aus einem PKW in der Hanns-Hörbiger-Straße in Maxdorf ein Geldbeutel entwendet. Zur Tatzeit ist der PKW unverschlossen.  Im Geldbeutel befinden sich ca. 500 EUR Bargeld. Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Täter beim Diebstahl ertappt

Am 16.05.2018, gegen 02:50 Uhr, ertappt ein 59- Jähriger einen bislang unbekannten Dieb, der sich bereits zwei Kartons mit Solar-Leuchten bereitstellt und an einer frei zugänglichen Holzkommode zu schaffen macht. Auf Ansprache flüchtet der Täter, der ca. 40 Jahre alt und schlank sei. Er trug schwarze Kleidung und eine schwarze Wollmütze und entspräche osteuropäischem Phänotyps. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Porsche mittels Warnbake beschädigt

In der Zeit zwischen dem 12.05.2018, 22:00 Uhr und dem 13.05.2018, 06:40 Uhr, beschädigen in der Sohlstraße bislang unbekannte Täter mittels Warnbake einen Porsche Panamera und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-EUR. Die Warnbake hatten sie wenige Meter zuvor vor einem Anwesen in der gleichen Straße an sich genommen. Eine Zeuge hat in diesem Zusammenhang gegen 00:00 Uhr eine Gruppe Jugendlicher vernommen, die grölend durch die Straße zogen. Ob diese mit der Tat in Verbindung stehen, ist jedoch unklar. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Handy aus Gartenhäuschen entwendet

Einer 53-jährigen Frankenthalerin wird am 19.05.2018 im Zeitraum 15 Uhr bis 18:15 Uhr ihr Mobiltelefon - ein Samsung Galaxy J5 - aus dem unverschlossenen Gartenhäuschen im Sauweideweg entwendet. Die Geschädigte legt das Handy in ihrem   Gartenhäuschen ab und verrichtet anschließend Gartenarbeit. Täterhinweise liegen derzeit keine vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Sachschaden

Ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer befährt am 20.05.2018 gegen 15.30 Uhr mit seinem Mercedes-Benz die Colombesstraße in Frankenthal und biegt in die Carl-Spitzweg-Straße ein. Dort steht das Fahrzeug einer 51-Jährigen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt. Der 39-Jährige streift das Fahrzeug beim Abbiegen, so dass circa 1000 Euro Sachschaden entstehen.

(Frankenthal) - Fahrraddiebe festgenommen

Am 18.05.2018, gegen 01:56 Uhr, kann die Polizei im Albrecht-Dürer- Ring zwei Diebe im Alter von 16 und 23 Jahren festnehmen, die zuvor ein Fahrrad entwendeten und bereits um lackierten. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Personenkontrolle fest. Die Täter, die zuvor versuchten, sich der Kontrolle zu entziehen und das entwendete Fahrrad zu verstecken, verstrickten sich im Rahmen der Personenkontrolle immer mehr in Widersprüche. Letztlich können die Beamten das Laienhaft und frisch lackierte Fahrrad in einem Gebüsch auffinden. Im Rahmen einer anschließenden Durchsuchung im Fahrradkeller des 23- Jährigen können die eingesetzten Beamten drei weitere Fahrräder sicherstellen.

(Frankenthal) - Geldbeutel entwendet

Am 17.05.2018, gegen 12:00 Uhr, entwenden zwei bislang unbekannte weibliche Täter in der C&A Filiale in der Speyerer Straße den Geldbeutel einer 83- Jährigen. Die Geschädigte wird offensichtlich von einer Frau abgelenkt, während eine weitere Frau ihr wohl unbemerkt den Geldbeutel mit 30,-EUR Bargeld aus ihrer Umhängetasche entwendet. Den Verlust des Geldbeutels bemerkt die Geschädigte erst nachdem die beiden Frauen die Filiale verlassen. Beide Frauen seien ca. 25 Jahre alt und ca. 155cm groß, haben schwarze Haare und wirken sehr gepflegt. Über die Bekleidung liegen keine Hinweise vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Firmenfahrzeug beschädigt

In der Nacht auf den 16.05.2018 beschädigen bislang unbekannte Täter auf einem Firmengelände in der Mörscher Straße 133 von 67227 Frankenthal die Frontscheibe eines dort abgestellten Mercedes Sprinters. Vermutlich werfen die Täter eine Bierflasche gegen die Frontscheibe, welche sie zuvor in der Nähe des Firmengeländes tranken. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Iphone entwendet

Am 15.05.2018, zwischen 16:45 Uhr und 18:10 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter aus der Turnhalle des VT Frankenthal im Nachtweideweg ein Iphone im Wert von ca. 909,-EUR. Während der Turnstunde hatte die Übungsleiterin ihr Handy auf eine Bank gelegt und im Anschluss den Verlust ihres Iphone festgestellt. Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Täterfestnahme nach Taschendiebstahl

Am 15.05.2018, gegen 13:45 Uhr, entwenden ein 25- Jähriger und eine 49- Jährige zunächst unbemerkt in einem Discounter in der Wormser Straße einen Geldbeutel mit 65,-EUR Bargeld, welchen eine 72- Jährige in ihrer Umhängetasche mitführt. Nachdem die Geschädigte den Diebstahl an der Kasse bemerkt, kann die hinzugerufene Polizei über den Filialleiter anhand einer Videoaufzeichnung die Täter sichten und im Rahmen einer Fahndung in einem umliegenden Supermarkt festnehmen. Da die Beschuldigten über keinen festen Wohnsitz verfügen, wird nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine sogenannte Sicherheitsleistung einbehalten. Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Diebe für mehrere Taschendiebstähle an diesem und weiteren Tagen verantwortlich. Diesbezüglich hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

(Frankenthal) - Fahrrad entwendet

Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag entwenden bislang unbekannte Täter in der Mathias- Grünewald- Straße ein Fahrrad der Marke Lakes im Wert von ca. 530,-EUR aus der dortigen Tiefgarage. Das Fahrrad ist mit blauen Satteltaschen ausgestattet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach Parkrempler geflüchtet

Am 14.05.2018, zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen ein in der Wormser Straße geparkten Skoda Octavia und flüchtet, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von ca. 300,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mit 3,44 Promille Likör entwendet

Am 14.05.2018, gegen 14:28 Uhr, entwendet ein 40- Jähriger mit 3,44 Promille aus einem Discounter in der Eisenbahnstraße eine Flasche Likör im Wert von 5,-EUR und wird hierbei von einer aufmerksamen Mitarbeiterin beobachtet, die die Polizei verständigt. Die eingesetzte Streife kann den flüchtigen Dieb im Bereich des Bahnhofes stellen. Der trotz 3,44 Promille "fitte" Dieb muss sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten.

(Frankenthal) - Wechseltrickbetrüger erbeutet 520,-EUR Bargeld

Am 14.05.2018, gegen 09:30 Uhr, erbeutet in der Westliche Ringstraße ein bislang unbekannter Täter 520,-EUR Bargeld, in dem er einen 85- Jährigen zunächst bittet für einen Parkscheinautomaten Geld zu wechseln. Unbemerkt entnimmt der Täter dem Geschädigten 520,-EUR aus dem Geldbeutel. Der Täter sei ca. 40-45 Jahre alt, ca. 180cm groß, schlank und hätte südeuropäisches bzw. südosteuropäisches aussehen. Er hätte dunkle, kurze Haare und sei mit einer grauen Steppjacke und einer schwarzen Hose bekleidet gewesen. Möglicherweise trug der Täter auch eine Brille.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Radfahrerin nach Zusammenstoß mit Pkw leicht verletzt

Am 13.05.2018, gegen 10:35 Uhr, übersieht in der Hauptstraße ein 59- jähriger Fahrer eines BMW beim Abbiegen eine 77- jährige Radfahrerin, die verbotswidrig gegen die Fahrtrichtung fährt. Durch den Zusammenstoß verletzt sich die Radfahrerin leicht und wird vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht.

(Frankenthal) - Mehrere Diebstähle auf Motocross-Gelände

Am 13.05.2018, zwischen 01:00 Uhr und 07:00 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter auf dem Motocross- Gelände (L523) aus insgesamt fünf unverschlossenen Wohnwagen Sportschuhe und ca. 1200,-EUR Bargeld. Zu g. Zeit beobachtet ein Zeuge den vermeintlichen Täter, als dieser seine Tür seines Campingwagens öffnet und sich auf Ansprache entschuldigt. Zu einem Diebstahl ist es in diesem Fall jedoch nicht gekommen. Der vermeintliche Täter sei ca. 20 Jahre alt, klein und dünn und sei mit einer Basecap bekleidet gewesen. Zudem trug er einen Dreitagebart. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Motorrad entwendet

In der Zeit zwischen dem 10.05.2018, 19:00 Uhr und 21:30 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter ein in der Mahlastraße geparktes Motorrad, der Marke Triumph-Speedmaster, im Wert von ca. 14500,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach Ausweichmanöver mit Begegnungsverkehr kollidiert

Am 10.05.2018, gegen 20:49 Uhr, kommt es in der Mahlastraße zu einem Verkehrsunfall  mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zunächst muss ein 18- jähriger BMW- Fahrer verkehrsbedingt in Höhe der Jet- Tankstelle halten. Ein ebenfalls, nachfolgender 18- jähriger Mazda Fahrer erkennt dies zu spät und weicht nach links aus, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Hierbei kollidiert er jedoch mit einem 40- jährigen Opel- Fahrer, der ihm auf der Gegenspur entgegenkommt. Der Sachschaden beträgt ca. 9500,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen

Am 10.05.2018 wird ein 25-jähriger Mann gegen 00.35 Uhr beobachtet, wie er sich an mehreren geparkten Fahrzeugen in der Albert-Schweitzer-Straße  zu schaffen macht. Der Mann versucht sich anschließend vor den verständigten Polizeibeamten zu verstecken; kann jedoch im Nahbereich vorläufig festgenommen werden. Der Täter hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,02 Promille. An einem Fahrzeug entstand ein Sachschaden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkt seinen weißen Mercedes CLK Cabrio am 09.05.2018 zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Tarkett im Nachtweideweg. Als der Mann zurückkehrt, stellt er einen Schaden an der hinteren Stoßstange linksseitig fest. Die Schadenshöhe beträgt 500 Euro.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer touchiert am 09.05.2018 in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.00 Uhr den ordnungsgemäß auf dem DM-Parkplatz in der Wormser Straße geparkten Ford C-Max einer 34-Jährigen. Das Fahrzeug wird an der linken hinteren Tür beschädigt. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von 1200 Euro.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am 09.05.2018 verursacht ein 89-jähriger Verkehrsteilnehmer beim Einparken auf dem Dehner-Parkplatz in der Wormser Straße einen Verkehrsunfall mit einer Schadenshöhe von circa 2000 Euro. Als die eingesetzten Beamten vor Ort kommen stellen sie fest, dass der 89-Jährige sich augenscheinlich altersbedingt kaum auf den Beinen halten kann, extrem schwerhörig ist und den Fragen der Beamten kaum bis gar nicht folgen kann. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass der 89-Jährige bereits vor einem halben Jahr einen Unfall verursacht hat und damals bereits aufgrund der gleichen Auftretensweise eine Mitteilung an die Führerscheinstelle gefertigt wurde. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal wird der Führerschein des Mannes beschlagnahmt, um eine richterliche Entscheidung herbeizuführen. Ebenfalls ergeht eine nochmalige Mitteilung an die Führerscheinstelle.

(Frankenthal) - Hilti- Werkzeuge aus Pritschenwagen entwendet

In der Zeit zwischen dem 08.05.2018, 20:00 Uhr und dem 09.05.2018, 06:00 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter Hilti Werkzeuge im Wert von ca. 3000,-EUR aus einem in der Robert-Koch-Straße abgestellten Pritschenwagen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Bargeld entwendet

Am 08.05.2018 hebt eine 82-jährige Frau in der Commerzbank 200 Euro am Geldautomaten ab. Anschließend entnimmt die Frau ihre Bankkarte, vergisst jedoch das Geld mitzunehmen. Als die Frau wenige Minuten später ihr Missgeschick feststellt und zur Bank zurückkehrt, wurde das Geld bereits durch den unbekannten Täter entnommen und nicht abgegeben.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Die Polizei Schifferstadt am Donnerstagmittag zwischen 12:30 und 13:30 Uhr eine Laserkontrolle in der Schifferstadter Straße durchgeführt. Innerhalb dieser Stunde kam es zu 12 Verstößen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Schnellste war mit 54 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt nach sich.

(Ludwigshafen City und Mundenheim) - Erneut Anrufe falscher Polizeibeamter

In den Nachmittags- und Abendstunden des Sonntags, 20.05.2018, kam es im Bereich Ludwigshafen erneut zu mehreren Taten der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamter". Noch unbekannte Täter riefen mehrere, zumeist lebensältere, Bürger an und gaben sich diesen gegenüber fälschlicherweise als Polizeibeamte aus. Unter ebenfalls unwahren Vorwänden, die Angerufenen seien konkret von Einbrechern oder Räubern bedroht, versuchten die Anrufer Informationen über Bargeld oder Wertgegenstände der Betroffenen zu erfragen. In den bislang polizeibekannten Fällen gingen die Angerufenen nicht auf die Betrüger ein, sodass es zu keinerlei Schäden kam. In anderen Fällen versuchten die Betrüger ihre Opfer anschließend zur Übergabe der Wertgegenstände zu bewegen.

(Ludwigshafen) - Spektakulärer Unfall mit hohem Sachschaden

In den frühen Morgenstunden am Sonntag kam es gegen 01:20 Uhr zu einem spektakulären Unfall zwischen drei Pkw an der Kreuzung Franz-von-Sickingen-Straße und Karl-Legien-Straße. Ein 18jähriger Fahrer eines Fiat war in den Kreuzungsbereich eingefahren ohne die Regel Rechts-vor-Links zu beachten und kollidierte mit dem vorfahrtsberechtigten Smart eines 40jährigen Mannes.

Durch den Zusammenstoß wurde der Smart um die eigene Achse gedreht. Der Unfallverursacher geriet durch den Aufprall mit seinem Fiat auf den Bürgersteig und fuhr sich zwischen einem geparkten Pkw und einer Mauer fest, so dass der Fahrer durch die zersprungene Scheibe aus dem Fiat klettern musste, um aus seinem Pkw zu kommen.

Durch den Unfall wurden der Smart-Fahrer und seine 25jährige Beifahrerin leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 25.000 EUR.

(Ludwigshafen) - Einsatzleitstelle: Gerücht in Umlauf

Derzeit wird die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz   mit einem Gerücht konfrontiert, das in sozialen Medien und/oder über das Phänomen ähnlich der "stillen Post" entstanden sein dürfte.

Wir weisen darauf hin, dass die diesbezügliche, augenscheinlich von Privatpersonen gegen 22 Uhr veröffentlichte Meldung in den sozialen Medien nicht der Wahrheit entspricht!

(Ludwigshafen) - Waffenamnestie / Bürger geben weitere Waffen ab

Ein 76- und ein 77-Jähriger erschienen am Mittwoch (16.05.2018) bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 und gaben insgesamt  vier Schreckschusspistolen ab. Die beiden Senioren machten von der der Waffenamnestie Gebrauch, die seit 6.7.2018 bis 1.7.2018 gilt. Demnach sieht die Amnestie vor, dass in diesem Zeitraum ein Strafverzicht bezüglich illegal besessener erlaubnispflichtiger Waffen oder Munition besteht. Das bedeutet, dass Personen, die innerhalb der Frist der zuständigen Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle entsprechende Waffen oder Munition übergeben, nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes, unerlaubten Führens auf dem direkten Weg zur Übergabe an die zuständige Waffenbehörde oder Polizeidienststelle oder wegen unerlaubten Verbringens bestraft werden. Die übergebenen Waffen wurden von der Polizei sichergestellt. Obwohl eine Amnestie gilt, leitet die Polizei zunächst ein Ermittlungsverfahren gegen die bisherigen Besitzer der Waffen ein. Das Verfahren wird im Anschluss von der zuständigen Staatsanwaltschaft eingestellt.

(Ludwigshafen-Süd) - Passanten zeigen Zivilcourage und vereiteln einen Raub

Eine 27-jährige Ludwigshafenerin begab sich am Samstag, dem 12.05.2018 gegen 16 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in der Orffstraße in Ludwigshafen und stahl dort Dekoartikel vor einer Wohnungstür. Beim Verlassen des Anwesens wurde sie von der 67-jährigen Geschädigten gestellt und angesprochen. Die Täterin biss der 67-jährigen in das Ohr und riss an der Goldkette, die die Geschädigte am Hals trug. Die Geschädigte fing an zu schreien, so daß ihr vier unbeteiligte Passanten zu Hilfe eilten und die Beschuldigte bis zum Eintreffen der Polizei festhielten. Die 67-jährige Frau wurde leicht verletzt und zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Täterin wurde im Anschluss der polizeilichen Maßnahme wieder entlassen.

(Ludwigshafen/Innenstadt) - Schlägerei an der Haltestelle "Am Schwanen"

Am frühen Samstagmorgen, gegen ca. 04:30 Uhr, kam es zu einer Schlägerei an der Haltestelle "Am Schwanen" in der Saarlandstraße in Ludwigshafen. Nach Angaben des Geschädigten fuhr dieser mit dem Bus von der Haltestelle "Berliner Platz" bis zur Haltestelle "Am Schwanen". Dort ausgestiegen, traf der Geschädigte auf eine Gruppe von 3 Personen. Ein Mann aus dieser Gruppe schlug und trat unvermittelt auf den Geschädigten ein. Anschließend entfernte sich die Gruppe von der Örtlichkeit. Der Geschädigte erlitt lediglich leichte Verletzungen. Nähere Hinweise zu der Tätergruppierung sind nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen-Innenstadt) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am Freitagmorgen, dem 11.05.2018, gegen 10:55 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Rheinuferstraße in Ludwigshafen am Rhein. An einer Ampelanlage an der Rheingalerie fuhr ein LKW vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit auf einen dort haltenden PKW auf. Durch den starken Aufprall wurde der PKW einige Meter in den Kreuzungsbereich hineingeschoben. Zur Unfallaufnahme musste die Kreuzung längere Zeit gesperrt werden, sodass es zu einem nicht unerheblichen Rückstau im Stadtgebiet kam. Der PKW-Fahrer erlitt durch den Zusammenstoß Schmerzen im Rückenbereich und an der rechten Hand. An seinem PKW entstand Totalschaden (ca. 4.000 Euro). Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug wurde jedoch ebenfalls stark beschädigt (ca. 1.500 Euro). Pressevertreter erschienen im Rahmen der Unfallaufnahme vor Ort.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am 11.05.2018 gegen 04.25 Uhr wurde aus einer Gaststätte in der Ludwigstraße ein Einbruchalarm gemeldet. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie ein aufgehebeltes Fenster fest. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Falscher Kriminalbeamter am Telefon

Am 10.05.2018 gegen 22.45 Uhr rief ein unbekannter Mann bei einem 77-jährigen Mann in Ludwigshafen Gartenstadt an, gab sich als Kriminalpolizeibeamter aus und erklärte, es sei in der Umgebung zu mehreren Einbrüchen gekommen. Nachdem er mitteilte, dass er ein Polizeifahrzeug vorbei schicken wollte, kam dies dem 77-Jährigen suspekt vor, so dass er das Gespräch beendete. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Schlägerei in der Deichstraße

Warum sich Donnerstagabend (10.05.2018, 20:10 Uhr) in der Deichstraße in Edigheim, in einer dortigen Kneipe ca. 25 Personen eine handfeste Auseinandersetzung lieferten, ist derzeit nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Sieben Personen, darunter ein 12-jähriges Kind, erlitten Schürfwunden und Prellungen. Gäste einer Kneipe und eine Anwohnerfamilie gerieten auf bislang unbekannter Art und Weise in einen Streit, in dessen Verlauf auch Stühle und Glasflaschen eingesetzt wurden. Gleich mit mehreren Streifen musste die Polizei anrücken, um den Streit zu schlichten. Im Verlauf der Anzeigenaufnahme sollte ein weiterhin renitenter 34-jähriger Mann gefesselt werden. Hiergegen leistete er Widerstand.

Derzeit ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch, Widerstand und gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621-963 2222 zu wenden.

(Ludwigshafen) - Sonnenbrille aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 09.05.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 10.05.2018 gegen 17.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Autos ein, das in der Industriestraße geparkt war. Sie stahlen eine Prada Sonnenbrille im Wert von mehreren hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Auto aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 09.05.2018 gegen 23.00 Uhr und dem 10.05.2018 gegen 12.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Beifahrertür eines Autos auf, das in der Drachenfelsstraße geparkt war. Sie stahlen verschiedene Dokumente. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 17-jähriger Radfahrer verletzt

Am 10.05.2018 gegen 08.15 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Oppauer Straße in Richtung Pfingstweide auf dem Bürgersteig entgegengesetzt der Fahrtrichtung. Zur gleichen Zeit fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Auto auf der Siegfriedstraße in Richtung Oppauer Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zu Zusammenstoß der Beiden. Der 17-Jährige stürzte und verletzte sich leicht.  Am Fahrrad sowie am Auto entstand Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Unter Alkoholeinfluss Fahrzeug touchiert

Ein 42-jähriger Ludwigshafener rangierte in der Nacht zum Donnerstag gegen 01:15 Uhr mit seinem Kastenwagen am Wendehammer des Friedrich-Wilhelm-Wagner Platzes und touchierte dabei ein parkendes Fahrzeug im Heckbereich.

Als er sich anschließend von der Unfallstelle entfernen wollte, ohne den Unfall zu melden, wurde er durch unabhängige Zeugen hiervon abgehalten. Gegenüber den Zeugen gab der Ludwigshafener schließlich seine persönlichen Daten an und entfernte sich anschließend zu Fuß.

Als der Halter des beschädigten Fahrzeugs dazu kam, entschied sich dieser, die Polizei hinzuziehen. Als die Beamten den 42-jährigen Unfallverursacher nach Unfallaufnahme zu Hause an seiner Wohnung aufsuchten, konnte bei diesem eine starke Alkoholisierung festgestellt werden.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Auf Grund des Verdachtes, dass er den Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursacht hat, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am Mittwoch, 09.05.2018, kam es um 20:59 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Kastenwagen und einem Motorrad in der Straße "Am Kanal" in Ludwigshafen.

Der 45-jährige Fahrer des Kastenwagens wollte nach links abbiegen. Dabei fuhr der entgegenkommende 23-jährige Motorradfahrer frontal in die Seite des Kastenwagens und zog sich hierbei lebensbedrohliche Verletzungen zu. Der Motorradfahrer wurde umgehend durch Rettungskräfte vor Ort behandelt und im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter 0621 963-2222.

(Ludwigshafen) - Durch Schlag ins Gesicht Zahn verloren

Durch mehrere Zeugen wurde am Mittwochabend gegen 19:48 Uhr eine Auseinandersetzung in der Rheingönheimer Straße gemeldet.

Ein 32-jähriger Mann aus Ludwigshafen habe sich von der Bahnhaltestelle "Am Schwanen" in Richtung Franz-Heller-Platz bewegt. Hinter ihm habe sich eine Gruppe von Jugendlichen befunden, die ebenfalls in die gleiche Richtung gegangen sei. Als der 32-jährige offenbar in Folge seines starken Alkoholkonsums gegenüber den Jugendlichen provokant wurde, konnte durch die Zeugen beobachtet werden, wie ein 18-jähriger Ludwigshafener aus der Gruppe herausgetreten und seinem Gegenüber unvermittelt ins Gesicht geschlagen habe. Anschließend habe sich die Personengruppe entfernt. Durch den Schlag erlitt der Geschädigte eine Nasenfraktur und verlor einen Zahn. Er wurde noch vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Der 18-jährige Schläger konnte bei der Fahndung im unmittelbaren Umfeld des Tatortes festgestellt und kontrolliert werden. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

(Ludwigshafen) - Linienbus-Insasse verletzt / Zeugen gesucht

Mit schweren Verletzungen endete am Mittwochmittag gegen 12:30 Uhr die Busfahrt für einen 83-jährigen Rentner in Maudach frühzeitig. Ein auf der Bergstraße fahrender Bus der RNV, in welchem sich auch der 83-jährige befand, musste plötzlich in Höhe der Einmündung zur "Breite Straße" eine Notbremsung einleiten. Hierdurch kam der 83-jährige Mann zu Fall und schlug mit dem Kopf auf, was zunächst äußerlich eine größere und stark blutende Platzwunde zur Folge hatte. Grund für die Notbremsung war ein PKW-Führer, welcher ungebremst von der Breite Straße nach rechts in die Bergstraße abbog und hierbei die Vorfahrt des RNV-Busses missachtete. Durch die schnelle Reaktion konnte der Busfahrer einen Zusammenstoß verhindern. Der bislang unbekannte PKW-Führer setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Der verletzte Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Hier wurde neben der Platzwunde noch eine kleine Hirnblutung und drei Wirbelbrüche diagnostiziert. Von dem Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen beigefarbenen Kleinwagen handelte. Es werden dringen Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Kleinwagen machen können. Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621   963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Vorfahrt missachtet / Unfall

Eine 42-jährige BMW-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen gegen 10:20 Uhr die Sternstraße in Richtung Oggersheim. Auf Höhe der Einmündung zur Hohenzollernstraße wollte die Frau in diese abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden und bevorrechtigten 59-jährigen Mazda-Fahrer, weshalb es in der Folge im Kreuzungsbereich zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der 59-Jährige, seine 70-jährige Beifahrerin sowie die Unfallverursacherin erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen, welche im Nachgang in einem Krankenhaus behandelt wurden. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, wodurch beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beträgt ca. 13.000 Euro. Die 42-jährige Fahrzeugführerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

(Mannheim) - Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen / Tipps der Polizei

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeireviere Mannheim-Sandhofen und Mannheim-Käfertal wurden am Donnerstagabend, zwischen 21:15 Uhr und 23:25 Uhr, sechs Bürger von vermeintlichen Polizeibeamten kontaktiert. Die Betrüger gaben jeweils vor, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei und man bei ihnen auf einer Liste die Kontaktdaten der Geschädigten aufgefunden habe. Im weiteren Verlauf versuchten die Anrufer durch Fragen nach möglichen Besitz- und Vermögensverhältnissen an Informationen zu gelangen. Doch alle Geschädigten ließen sich nicht auf ein weiteres Gespräch ein, sodass es zu keinem schädigenden Ereignis kam. In allen Fällen handelte es sich um eine Anruferin, die sich als Beamtin der Kriminalpolizei ausgab. Laut Aussage der Geschädigten dürfte die Unbekannte etwa 40 Jahre alt gewesen sein.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamte" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

(Mannheim-Oststadt) - Streitigkeiten münden in Körperverletzungen

Ein zunächst verbaler Streit am frühen Donnerstagmorgen zwischen einem 29-jährigen Mann und zwei 21 und 38 Jahre alten Frauen in der Oststadt eskalierte. Der Mann war gegen 4.40 Uhr mit den beiden Frauen in Streit geraten, in dessen Verlauf er zunächst der 38-Jährigen ins Gesicht schlug und anschließend die 21-jährige Frau bespuckte. Anschließend flüchtete er in Richtung Wasserturm. Dabei wurde er von zwei Männern im Alter von 21 und 23 Jahren beobachtet und verfolgt. Am Taxihalteplatz am Wasserturm konnten sie diesen einholen und zogen ihn aus einem Taxi, in das er zwischenzeitlich eingestiegen war. Sie schlugen daraufhin gemeinsam auf den 29-Jährigen ein, sodass dieser Verletzungen erlitt. Unter anderem wurde ihm ein Schneidezahn ausgeschlagen.

Alle beteiligten Personen konnten beim Eintreffen der Polizeibeamten noch am Tatort angetroffen werden. Zur Untersuchung und Behandlung des 29-Jährigen wurden Rettungskräfte hinzugezogen, die den Mann schließlich in eine Klinik einlieferten. Die beiden 21- und 23-jährigen Männer wurden festgenommen und zum Polizeirevier MA-Oststadt gebracht. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß entlassen.

Nach ersten Erkenntnissen waren alle Beteiligten, wie auch umstehende Zeugen deutlich alkoholisiert. Alkoholtests ergaben Werte zwischen 0,8 Promille und rund 2 Promille.

Gegen den 29-Jährigen und die beiden Männer wird nun wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Oststadt) - Betrunkene Fahrradfahrerin stürzt und verletzt sich

Am frühen Donnerstagmorgen zog sich eine 50-jährige Fahrradfahrerin im Stadtteil Oststadt bei einem Sturz vom Fahrrad Verletzungen zu. Passanten fanden die Frau kurz nach zwei Uhr in der Augustaanlage in Höhe der Haltestelle "Am Friedrichsplatz" halb aufgerichtet auf der Straße liegend vor und verständigten Polizei und Rettungsdienst. Das Fahrrad befand sich neben der Frau auf dem Gehweg. Die 50-Jährige hatte Verletzungen an den Händen und im Gesicht. Sie wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Alkoholtest bei ihr ergab einen Wert von fast zwei Promille.

(Mannheim-Neckarstadt) - Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde, ereignete sich am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt. Eine 39-jährige Frau bog gegen 8.40 Uhr mit ihrem Ford von der Gerhart-Hauptmann-Straße in die Herzogenriedstraße ein. Dabei nahm sie dem 20-Jährigen die Vorfahrt, der mit seinem Kraftrad in Richtung Zielstraße fuhr, und stieß mit ihm zusammen. Der Motorradfahrer wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte mit seinem Kraftrad gegen ein geparktes Auto. Der 20-Jährige wurde zunächst durch Rettungskräfte am Unfallort medizinisch versorgt und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern.

Während der Unfallaufnahme wurde die Herzogenriedstraße kurzzeitig gesperrt. Es ergaben sich jedoch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Verkehrsunfall zwischen Auto und Fahrradfahrer / 52-Jähriger schwer verletzt

Ein 52-jähriger Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in der Neckarstadt schwer verletzt. Eine 54-jährige Frau war kurz vor acht Uhr mit ihrem Audi in der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Mainstraße übersah sie den in gleicher Richtung radelnden 52-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Der Mann wurde über die Motorhaube geschleudert und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Nach ersten Feststellungen erlitt er dabei Verletzungen an der Wirbelsäule und wurde nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Heidelberg) - Drei verletzte Personen bei Verkehrsunfall

Am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, kam es in der Kurfürstenanlage in Höhe Hauptbahnhof zu einem Verkehrsunfall bei dem drei Personen verletzt wurden. Ein 27-jähriger Fiat Fahrer befuhr den linken Fahrstreifen der Lessingstraße in Richtung Mittermaierstraße. An der Kreuzung zur Kurfürstenanlage missachtete er das Rotlicht und stieß mit einem 20-jährigen Daimler-Benz Fahrer zusammen, der auf dem linken Fahrstreifen der Kurfürstenanlage in Richtung Innenstadt unterwegs war. Die beiden Fahrzeugführer, sowie ein Mitfahrer im Fiat wurden leicht verletzt. Der Straßenbahnverkehr konnte gegen 21.00 Uhr wieder freigegeben werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro.

(Heidelberg-Altstadt) - Frau begrapscht, Zeugen gesucht!

Das Opfer eines Grapschers wurde am frühen Donnerstagmorgen eine 36-jährige Frau.

Die Geschädigte war mit Freunden in der Heidelberger Altstadt feiern und befand sich gegen 05.00 Uhr auf dem Heimweg, als sie in der Lauerstrasse einen Mann bemerkte, der ihr folgte. Der Unbekannte verwickelte die Frau in ein Gespräch. Im Bereich eines Hauseingangs eines Seitengässchens zur Lauerstrasse wurde er dann zudringlich. Er umarmte die Heidelbergerin nicht nur, sondern begrapschte sie auch über und unter der Kleidung. Nach nun heftiger Gegenwehr der Geschädigten flüchtete der Unbekannte in Richtung Große Mantelgasse.

Beschreibung des Unbekannten:

  • Schwarzafrikanischer Phänotyp
  • 1,80m groß
  • bekleidet mit weißem T-Shirt

Das ermittelnde Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg bittet eventuelle Zeugen, oder Personen, welchen der Mann auf seiner Flucht auffiel, um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Heidelberg-Weststadt) - Zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und beträchtlichem Sachschaden ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Heidelberger Weststadt. Eine 46-jährige Frau war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Golf auf der Römerstraße in Richtung Bergheim unterwegs. An der Einmündung zur Hebelstraße bog sie bei gelb blinkender Ampel nach links in die Hebelstraße ab. Dabei kollidierte sie mit dem VW eines entgegenkommenden 66-jährigen VW-Fahrers zusammen. Beide Fahrer und die 66-jährige Beifahrerin im VW wurden vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert, wo sich herausstellte, dass die Golf-Fahrerin mit dem Schrecken davongekommen war und unverletzt blieb. Der VW-Fahrer hatte einen Schock erlitten, seine Beifahrerin Prellungen im Rippenbereich. Sie wurde zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.

(Heidelberg-Bergheim) - Falsche Polizeibeamte kontaktieren Heidelberger Bürger

Zwei Heidelberger Bürger im Alter von 71- und 73 Jahren, erhielten am Donnerstagabend, kurz vor 20 Uhr, Anrufe eines vermeintlichen Polizeibeamten. Während sich in einem Fall die Geschädigte von dem Betrüger nicht in ein Gespräch verwickeln ließ und das Telefonat sofort beendete, teilte der Unbekannte dem 73-Jährigen mit, dass man bei einer festgenommen Einbrecherbande dessen persönliche Daten aufgefunden habe. Mit dieser Masche versuchte er an weitere Informationen über mögliche Besitz- oder Vermögensverhältnisse des Geschädigten zu gelangen. Doch auch er tat genau das Richtige und beendete umgehend das Telefonat. Die Ermittlungsgruppe "Cash-Down" hat die Ermittlungen aufgenommen.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Toyota Auris beschädigt und geflüchtet Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und sucht Zeugen

Einen in der Schubertstraße in Höhe des Anwesens Nr. 46 geparkten silbernen Toyota Auris beschädigte am Donnerstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte stellte ihren Wagen am Donnerstag gegen 18 Uhr ab und musste rund eine Stunde später den Schaden, der sich auf immerhin 6.000 Euro beläuft, feststellen.

Sie erstattete Anzeige beim Polizeirevier Schwetzingen wegen Unfallflucht. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06202/288-0 sachdienliche Hinweise zum Vorfall entgegen.

(Schwetzingen/Friedrichsfeld/Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw von Fahrbahn abgekommen und überschlagen. Fahrer unter Alkoholeinfluss

Montag gegen 20.30 Uhr kam ein 41-jähriger Pkw-Fahrer auf der Friedrichsfelder Landstraße (L 597) zwischen Schwetzingen und Friedrichsfeld in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Er krachte zunächst gegen zwei Verkehrszeichen und überschlug sich anschließend beim Gegenlenken. Der VW-Passat kam danach wieder auf den Rädern zum Stehen. Der nur leicht verletzte Fahrer konnte sich  selbst aus seinem total beschädigten Fahrzeug befreien. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug hat nur noch Schrottwert und musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Die Friedrichsfelder Landstraße war während der Unfallaufnahme und Straßenreinigung voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Streit eskaliert, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Schlägerei im Bereich der Südstadtschule suchen derzeit die Ermittler des Polizeireviers in Schwetzingen.

Am späten Samstagabend war es gegen 22:30 Uhr im Jugendzentrum in der Kolpingstraße zunächst zu einem verbal ausgetragenen Disput zwischen zwei jungen Männern und einer Gruppe türkisch bzw. arabisch aussehender Jugendlicher gekommen. Ein Security-Mitarbeiter wurde auf das Geschehen aufmerksam und sorgte dafür, dass alle Beteiligten die Veranstaltung verließen.

Vermutlich auch aufgrund von zu viel Alkohol kam es zu weiteren Provokationen, die schließlich in einem Handgemenge endeten. Hierbei wurde ein 27-Jähriger leicht verletzt, bevor die bislang unbekannten Angreifer Richtung Bahnhof verschwanden. Der 28-jährige Begleiter des Geschädigten folgte der Gruppe und verständigte die Polizei. Eine brauchbare Täterbeschreibung konnte er allerdings nicht abgeben, sodass die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Fahrzeugen zunächst ergebnislos blieben.

Zeugen der Tat oder Hinweisgeber, denen die Gruppe ebenfalls auffiel, werden gebeten, das Polizeirevier in Schwetzingen unter 06202/288-0 anzurufen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - 32-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gewerbsmäßigen besonders schweren Fall des Diebstahls in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 32-jährigen georgischen Staatsangehörigen wegen gewerbsmäßigen besonders schweren Fall des Diebstahls.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen am 15.05.2018 kurz vor 15 Uhr insgesamt acht hochwertige Parfums im Wert von über 800,- Euro aus einem Drogeriemarkt  in Schwetzingen entwendet zu haben. Zur Tatbegehung steckte er die Parfums in eine präparierte Tasche, die den elektronischen Diebstahlsschutz aufhob. Der Täter wurde vor dem Verlassen des Drogeriemarktes von einem Ladendetektiv angesprochen und versuchte in der Folge aus dem Markt zu fliehen. Ein Drogeriemarktmitarbeiter konnte den Ladendieb jedoch aufhalten und schließlich Polizeibeamten des Polizeireviers Schwetzingen übergeben.

Der 32-Jährige wird beschuldigt gewerbsmäßig gehandelt zu haben um sich oder Dritten die fremden Sachen rechtwidrig zuzueignen. Er hatte die Absicht sich durch die Tat und wiederholter Begehung von Diebstahlstaten eine Einnahmequelle von Dauer und einigem Umfang zu verschaffen.

Der 32- jährigen georgische Staatsangehörige wurde am 16.05.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gewerbsmäßigen besonders schweren Fall des Diebstahls der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.

Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Schwetzingen dauern an.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Abbiegen mit entgegenkommenden Radfahrer kollidiert / 19-Jähriger leicht verletzt

In der Mannheimer Straße kam es am Dienstag (15.05.2018), kurz nach 14 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 52-jährigen Dacia-Fahrerin und einem 19-jährigen Fahrradfahrer, der durch den Zusammenstoß verletzt wurde. Die Autofahrerin war in Richtung Stadtmitte unterwegs und wollte kurz nach der Einmündung zur Friedrichsfelder Straße, nach rechts auf das Gelände einer Tankstelle abbiegen. Dabei kollidierte sie allerdings mit dem entgegenkommenden Fahrradfahrer, der den Radweg in Richtung Brühl befuhr. Der junge Mann zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht. An seinem Zweirad sowie am Auto entstand Sachschaden, der derzeit noch nicht beziffert werden kann.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Mit Wodkaflasche auf Kopf geschlagen / Zeugen gesucht

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen vier männlichen Personen kam es am Freitagabend am Bahnhof Schwetzingen. Nachdem die vier Männer bereits mehrere Stunden zusammen verbracht und reichlich Alkohol konsumiert hatten, gerieten sie gegen 22.20 Uhr in Streit. Im weiteren Verlauf schlug einer von ihnen einem 29-Jährigen mit einer Wodkaflasche auf den Kopf. Dieser erlitt hierdurch eine stark blutende Platzwunde und wurde nach notärztlicher Erstbehandlung in eine Klinik eingeliefert, wo er stationär aufgenommen werden musste. Der Schläger sowie ein Begleiter flüchteten nach der Tat Richtung Kurfürstenstraße. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Personen nicht festgestellt werden.

Die beiden flüchtigen Personen werden wie folgt beschrieben:

  • beide männlich, ca. 17 bis 21 Jahre alt
  • ca. 170 cm bis 180 cm groß
  • Einer von ihnen hat eine kräftige Statur sowie eine Glatze und trug ein graues Oberteil

Welche der beiden Personen den Schlag ausführte, bedarf weiterer Ermittlungen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter 06202/2880 zu melden.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - In Tiefgarage eines Fitnessstudios zwei Autos aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Tiefgarage eines Fitnessstudios in der Durlacher Straße schlug ein bislang Unbekannter am Mittwoch, zwischen 17:30 Uhr und 19:45 Uhr, an einem VW und einem Opel jeweils eine Scheibe ein, um sich Zugang zum Innenraum der Fahrzeuge zu verschaffen. Aus dem VW Golf entwendete der Täter eine Laptoptasche samt Zubehör, persönliche Unterlagen und Schreibgeräte von noch unbekanntem Wert. Eine Handtasche, in der sich ein Smartphone und ein Geldbeutel mit persönlichen Dokumenten, Bargeld und EC-Karten befanden, wurde aus dem Opel Meriva gestohlen. Der entstandene Sachschaden an beiden PKW kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 oder mit dem Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202/61696 in Verbindung zu setzen.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw ausgebrannt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 00:35 Uhr, geriet in Brühl ein Pkw in Brand. Die im Rennerswald zum Parken abgestellte Hochzeitslimousine der Marke Camaro fing aus bislang unbekannter Ursache Feuer und brannte völlig aus. Durch die verständigte Freiwillige Feuerwehr Brühl konnte der Brand gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 175.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Bombendrohung, Berichtigung!

Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Vormittag gemeldet, kam es in Brühl zu einer Bombendrohung zum Nachteil der dortigen Schillerschule.

Anders als in der Ausgangsmeldung mitgeteilt, ging der Anruf nicht bei der geschädigten Schule ein, sondern über die Notrufnummer.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Bombendrohung, Zeugen gesucht!

Eine Bombendrohung ging am Freitagvormittag kurz nach 09:35 Uhr bei der Brühler Schiller-Schule ein.

Ein bislang unbekannter Mann drohte, die Schule in die Luft zu sprengen. Sofort machte sich ein polizeiliches Großaufgebot auf den Weg. Die Schule wurde umgehend geräumt und anschließend durchsucht. Währenddessen hielten sich die Schüler im nahe gelegenen Steffi-Graf-Park auf und wurden dort professionell durch Schule und Hort auf einem Spielplatz betreut. Auch Betreuungskräfte der Polizei befanden sich am Ereignisort.

Die Überprüfung der Schule wurde mittlerweile mit negativem Ergebnis beendet, die Schüler kehren ab sofort wieder in die Unterrichtsräume zurück. Sie können entweder direkt abgeholt werden oder nach Unterrichts-/Betreuungsende.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der Telefonanruf von einer öffentlichen Telefonzelle unweit der Feuerwache "Am Schrankenbuckel" aus geführt wurde. Die Ernsthaftigkeit des Anrufs konnte frühzeitig ausgeschlossen werden. Am Tatort werden derzeit Spurensicherungsmaßnahmen durch die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg durchgeführt.

Etwaige Zeugen oder Personen, welche an und um die beschriebene Telefonzelle herum verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Störung des Öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhaus / Kommt Trio für Einbrüche in Frage? Zeugen gesucht!

In einem Mehrfamilienhaus in der Bussardstraße wurde am Donnerstag, zwischen 10 Uhr und 16 Uhr, in zwei Wohnungen eingebrochen. Im 4. Obergeschoss des Anwesens hebelte ein bislang unbekannter Täter die Eingangstüren der betroffenen Wohnungen auf und durchsuchte in sämtlichen Räumen mehrere Schubladen und Schränke nach Stehlenswertem. Nach ersten Erkenntnissen ließ der Täter aus einer der beiden Wohnungen Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert mitgehen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

Anwohnern fielen am Vormittag gegen 11 Uhr im Treppenhaus zwei Frauen und ein unbekannter Mann auf, die sich verdächtig verhielten. Auffällig war, dass der Mann vermutlich eine Gehbehinderung vortäuschte. Eine der beiden Frauen hielt einen Blumenstrauß in der Hand.

Zwei der Unbekannten wurden der Polizei wie folgt beschrieben:

1. Person:

  • männlich
  • ca. 30-40 Jahre alt
  • etwa 1,70 m groß
  • schmale Figur
  • dunkler Hauttyp
  • schwarze Haare

2. Person:

  • weiblich
  • ca. 30-40 Jahre alt
  • etwa 1,60 m groß
  • dunkler Hauttyp
  • schwarze Haare
  • bekleidet mit Gewand und Kopftuch

Ob diese tatsächlich mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Geldspielautomat in Kneipe aufgebrochen / Täter in Richtung Fichtestraße geflüchtet - Weitere Zeugen gesucht!

In der Mannheimer Straße, in Höhe der Fichtestraße, wurde in der Nacht zum Donnerstag in eine Kneipe eingebrochen. Ein Passant verständigte gegen 2:50 Uhr die Polizei, da er aus dem Lokal die auslösende Alarmanlage wahrnahm und anschließend mehrere Personen sah, die von der Örtlichkeit in Richtung Fichtestraße/Feldgebiet flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Flüchtigen blieb ergebnislos. Die unbekannten Täter hatten sich Zutritt zur Kneipe verschafft, indem sie ein Fenster aufhebelten. Im Schankraum brachen sie einen der beiden Geldspielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld in noch unbekannter Höhe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.

Der Zeuge beschrieb der Polizei, dass es sich um vier bis fünf Personen gehandelt haben muss, von denen drei rote Oberteile trugen.

Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den flüchtigen Personen geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeiposten Brühl unter Tel.: 06202/71282 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Person bei Unfall schwer verletzt

Ein schwerverletzter Autofahrer und Sachschaden von rund 15.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend in Ilvesheim. Ein 19-Jähriger war kurz vor 18 Uhr mit seinem Peugeot von der Brückenstraße in Seckenheim in Richtung Ilvesheim unterwegs. Als er sich auf der Brückenmitte befand, bemerkte er von hinten einen Rettungswagen mit Sondersignal anfahren. Um diesem freie Bahn zu schaffen, beschleunigte er und wollte auf dem Parkplatz des Messplatzes zur Seite fahren. Dabei verlor er in der Linkskurve die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts über den Gehweg von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum, der daraufhin umknickte. Anschließend rutschte er eine Böschung zum Messplatz hinunter, wo er schließlich gegen einen geparkten Sattelauflieger prallte. Der Peugeot wurde zwischen Böschung und Sattelzug eingekeilt, die Vorderfront des Fahrzeugs hing in der Luft. Der 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Weil der Peugeot nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Inwiefern Flurschaden entstand, ist noch unklar. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Ilvesheim aufgefangen und abgebunden.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - Bäckereieinbruch im Stralsunder Ring / Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

In den Verkaufsraum einer Bäckerei stiegen in der Zeit zwischen Mittwoch, 13 Uhr und Donnerstagfrüh, kurz vor 5 Uhr bislang unbekannte Täter ein. Nachdem die Aufhebelversuche eines Fensters fehlschlugen, verschafften sich die Einbrecher über eine Türe Zugang. Ob Utensilien aus dem Verkaufsraum gestohlen wurden, ist derzeit noch unklar. Der Sachschaden dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinwiese hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu informieren.

(Leimen-Gauangelloch/Rhein-Neckar-Kreis ) - Motorradfahrer bei Unfall verletzt / Schaden über 6.000 Euro

Schwere Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Dienstag kurz vor 18 Uhr auf der K 4160 zu. Ein VW Polo-Fahrer, der in Richtung Bammental unterwegs war, fuhr auf den dortigen Parkplatz ein und achtete dabei nicht auf den ordnungsgemäß entgegenkommenden Suzuki-Fahrer. Zu Sturz kam der 46-Jährige zwar nicht, dennoch geriet sein Bein zwischen Motorrad und Auto. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der aus dem Landkreis Karlsruhe stammende Motorradfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert. VW Polo und Suzuki waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Ersten Angaben zufolge entstand Schaden von über 6.000 Euro.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Rotlicht missachtet / VW Polo kontra Skoda Octavia Polizei sucht Zeugen

Wegen eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung L 598/B 291/L 723 kam es am frühen Mittwochmorgen gegen 6.40 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Der Fahrer eines VW Polo hatte laut Zeugenaussagen das Rotlicht der Ampelanlage nicht beachtet und den Crash mit einer 51-jährigen Skoda-Fahrerin verursacht. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu und wurde an der Unfallstelle erstversorgt. Danach wollte sie sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Während am VW Polo geringer Schaden entstand, schlägt der Schaden am Skoda mit rund 5.000 Euro zu Buche. Zeugen des Verkehrsunfalls, die Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen. Insbesondere der/die Autofahrer/-in, welche/r sich hinter dem VW Polo befand, wird aufgefordert, sich bei den Beamten zu melden.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Reiterin begegnet Exhibitionisten; Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, den 11. Mai begegnete eine Reiterin im Waldgebiet "Schwetzinger Hardt" einem Exhibitionisten.

Die 52-Jährige war mit ihrem Pferd gegen 13.30 Uhr auf einem Waldweg, unweit "Am Rennplatz" unterwegs, als der völlig unbekleidete unbekannte Mann vor ihr onanierte.

Die Frau verständigte sofort die Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief jedoch ohne Ergebnis.

Er kann allerdings wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 40-45 Jahre
  • ca. 175 cm
  • untersetzte Figur
  • blonde, mittellange Haare.
  • Der Mann war möglicherweise mit einem blauen, älteren Roller -eventuell historisches Fahrzeug- mit auffälligen Chromteilen unterwegs.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Tel.: 0621/174-4444 oder das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5809-0.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei 19-Jährige von Unbekannten angegriffen

Wegen eines Angriffs auf zwei junge Männer wurde in der Nacht zum Montag die Hockenheimer Polizei zum Eingangsbereich des Gauß-Gymnasiums gerufen.

Dort waren gegen 03:35 Uhr zwei angeblich Unbekannte auf den 19-jährigen Geschädigten und dessen gleichaltrigen Begleiter losgerannt und hätten auf den Heranwachsenden  eingeprügelt bis er zu Boden ging und dann auf den auf der Erde Liegenden mit Füßen eingetreten. Hierbei wurde der Geschädigte erheblich verletzt. Er kam in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Zu den Hintergründen der Tat ist bislang nichts bekannt, allerdings äußerte der Geschädigte, er kenne die Schläger.

Der Bezirksdienst des Polizeireviers Hockenheim wird die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernehmen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und mit Audi zusammengestoßen / ca. 4.000 Euro Schaden

An der Kreuzung Parkstraße/Scheffelstraße kam es am Donnerstag, gegen 18:50 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro entstand. Ein 24-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Parkstraße in Richtung Luisenstraße und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines von rechts kommenden, 58-jährigen Autofahrers, der mit seinem Audi Q3 unterwegs war. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß beschädigt. Verletzt wurde aber niemand.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener Radfahrer beschädigt geparkten PKW

Zu tief ins Glas geschaut, hatte am Donnerstagnachmittag, ein 71-jähriger Mann, der gegen 16:40 Uhr, mit seinem Fahrrad in der Wasserturmallee unterwegs war. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Radfahrer verbotswidrig den Gehweg befuhr und dabei mehrere Male von seinem Fahrrad stürzte. Der Zeuge sprach ihn daraufhin an und riet dem Mann, sein Zweirad doch besser zu schieben. Doch der 71-Jährige fuhr unbeirrt weiter und kippte einige Meter danach erneut zur Seite um. Er stürzte auf einen geparkten PKW, der dabei nicht unerheblich beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei kam vor Ort und führte mit dem Radfahrer einen Alkoholtest durch. Da dieser einen Wert von ca. 1,6 Promille ergab, musste er die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten. Er muss nun mit dem Entzug seines Führerscheins rechnen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Firmeneinbruch in der Gleisstraße Bargeld erbeutet / Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Über das zurückliegende Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände in der Gleisstraße und machten sich an einem Fenster brachial zu schaffen. Im Gebäudeinnern brachen die Einbrecher zudem eine Bürotüre auf, flexten den Wandtresor auf und entnahmen daraus Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Montagmorgen stellten Bedienstete den Einbruch fest und alarmierten die Polizei. Als Tatzeit kommt Samstagnachmittag, 14.30 Uhr bis Montagmorgen, 6.30 Uhr in Betracht. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0, entgegen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 81-Jährige bei Unfall verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus

Eine 81-jährige Radfahrerin zog sich am Mittwochvormittag bei einem Unfall in der Oberen Haupt-/Rathausstraße Verletzungen zu, die zunächst an der Unfallstelle versorgt und danach in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Die Seniorin hatte den Fußgängerüberweg gegen 11 Uhr passiert, als sie einen herannahenden Porsche bemerkte. Sie bremste plötzlich und kam vor dem Auto auf der Fahrbahn zum Liegen. Das Vorderrad ihres Bikes wurde vom Wagen überrollt und beschädigt. Am Porsche entstand kein Schaden.

(Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisiert Unfall verursacht

Fast zwei Promille Alkohol hatte am Donnerstagabend eine Opel-Fahrerin intus, als sie gegen 22.00 Uhr auf einem im Altreutweg geparkten Sattel Auflieger krachte. Der erst zwei Monate alte PKW wurde hierbei total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000,- Euro. Die 50-jährige Verursacherin wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo ihr auch eine Blutprobe entnommen wurde. Ihr Führerschein kam zu den Akten.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Ford beim Ausparken gerammt / Hinweise an die Polizei

Rund 20 Minuten parkte der Geschädigte seinen Ford am Montagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem REWE-Parkplatz in der Hauptstraße.

Ein bislang nicht ermittelter Fahrer eines vermutlich roten Fahrzeugs rammte beim Ausparken den Ford und entfernte sich danach unerlaubt. Der Mann hat nun einen Schaden von 1.000 Euro zu regeln. Kunden des Marktes oder sonstige Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu informieren.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Ohne Führerschein unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht und abgehauen / Verursacher rasch ermittelt.

Am frühen Freitagmorgen verursachte in St. Leon-Rot ein 28-jähriger Mann unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Der 28-Jährige war kurz nach vier Uhr mit einem Audi A4 in der Marktstraße aus Richtung Reilingen kommen unterwegs. In Höhe der Neugasse kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Anwesen in der Marktstraße. Dabei beschädigte er einen Zaun, eine Hecke und einen Stromverteilerkasten. Zeugen hatten zuvor einen laut aufheulenden Motor und kurz darauf einen lauten Schlag vernommen, bevor sie an der Einmündung Funken fliegen sahen. Anschließend beobachteten die Zeugen drei männliche Personen, die sich von der Unfallörtlichkeit entfernten. Diese sollen sich nach Zeugenaussagen anschließend in ein Anwesen unweit des Unfallortes begeben haben. Dieses Anwesen wurde durch Beamte aufgesucht, wo sie im Obergeschoss den Fahrer des Unfallfahrzeugs auffinden konnten, der sich im Bettkasten einer Couch versteckt hatte. Dieser hatte in seiner Hosentasche noch den Schlüssel des Audi einstecken. Bei seiner Festnahme verhielt er sich renitent, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. In seinem Atem bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch, ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Im Polizeirevier Wiesloch wurde ihm im Anschluss eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 28-Jährige noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Er sei gerade dabei, eine solche zu erwerben.

Aufgrund des beschädigten Stromverteilers waren mehrere Haushalte vorübergehend ohne Strom.

Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Rieslingweg / Anwohner nahm zwei Männer wahr - Zeugen gesucht !

Am Mittwochvormittag läuteten zwei bislang nicht ermittelte Männer an einem Anwesen im Rieslingweg. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Einbrecher über die Abwesenheit der Hausbesitzer vergewissern wollten. Diese begaben sich dann an die Rückseite des Einfamilienhauses und drangen über die aufgehebelte Terrassentüre in das Innere ein. Bisherigen Angaben zufolge entwendeten die Täter mehrere Uhren sowie ein goldenes Taufkettchen in Höhe von mehreren hundert Euro. Ob weitere Utensilien aus dem Haus gestohlen wurden, bedarf der weiteren Überprüfungen.

Ein Anwohner hatte am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr die beiden ca. 20 Jahre alten Männer an der Haustüre wahrgenommen. Er beobachtete zudem, wie diese dann um das Haus gingen, nahm sie aber weiter nicht mehr wahr.

Er beschrieb diese bei der Polizei wie folgt:

  • Ca. 20 Jahre alt
  • schwarze, sehr kurze Haare
  • schlanke Statur
  • Die Männer trugen sommerliche Kleidung.

In welcher Höhe Sachschaden an der aufgehebelten Terrassentüre entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen und/oder weitere Anwohner, die zur Tatzeit, diese dürfte somit zwischen 9.30 und 10 Uhr liegen, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Leimen/Rhein-Neckar-Kreis) - 12-jähriger Junge bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochnachmittag in Leimen wurde ein 12-jähriger Junge verletzt. Der Jungen war gegen 13.30 Uhr mit seinem Fahrrad im Mönchsweg unterwegs und wollte die Hohenstauferallee in Richtung Centgrafenweg überqueren. Dabei nahm er einer 62-jährigen Peugeot-Fahrerin die Vorfahrt und prallte in die Beifahrerseite des Autos. Er zog sich nach ersten Erkenntnissen Prellungen an den Beinen zu. Er wurde zur eingehenden Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Auseinandersetzung aggressiver Jugendlicher artet aus

Am Mittwochabend kam es in Eberbach zwischen mehreren Jugendlichen zu Auseinandersetzungen um ein sogenanntes Hoverboard, welche auszuarten drohten. Gegen 21.30 Uhr geriet ein 19-Jähriger am Bahnhofsplatz mit einem 15-jährigen Jugendlichen in Streit um dessen Hoverboard. Anschließend flüchteten der 19-Jährige und seine Begleiter mit dem Hoverboard in Richtung der Bahngleise. Beim Eintreffen der Polizeibeamten trafen die beiden Gruppen erneut aufeinander. Im weiteren Verlauf gebärdete sich der 19-Jährige äußerst aggressiv und beleidigte die Polizisten. Er hatte bereits am Mittag ein Aufenthaltsverbot für das Stadtgebiet Eberbach ausgesprochen bekommen, das er nicht befolgte. Einen erneuten Platzverweis ignorierte er ebenso. Als er daraufhin in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete er mit Händen und Füßen Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizei und ging mit geballten Fäusten auf die Ordnungshüter los. Er versuchte, mit Füßen zu treten und mit Ellenbogen zu schlagen. Als der 19-Jährige schließlich ergriffen und fixiert werden konnte, kamen ein 17-jähriger Jugendlicher und die Schwester des 19-Jährigen hinzu und versuchten, diesen wieder aus dem Gewahrsam der Polizei zu befreien. Auch hierbei kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber den Polizeibeamten, die nur mithilfe weiterer Polizeikräfte der benachbarten Reviere und der Bereitschaftspolizei und unter Einsatz von Pfefferspray beendet werden konnten. Schließlich mischte sich noch eine 15-jährige Jugendliche ein und wollte dem 19-Jährigen ebenfalls zu Hilfe eilen. Davon wurde sie von einer Polizeibeamtin abgehalten. Dagegen widersetzte sie sich, beleidigte und verletzte die Beamtin.

Im Verlauf der Maßnahmen wurden mehrere Beamte und eine 17-jährige Jugendliche verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ambulanter Behandlung konnten alle Verletzten die Klinik wieder verlassen.

Während der polizeilichen Maßnahmen war die Situation durch mehrere Umstehende, die offenbar zu den Gruppen der Betroffenen gehörten und sich gegenseitig provozierten, emotional sehr aufgeheizt.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Inwiefern Straftaten hierfür ausschlaggebend waren, wird geprüft. Die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstands gegen Polizeibeamte, Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Beleidigung dauern an.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 20-jähriger Sinsheimer schaute zu tief ins Glas und beschädigte Fahrzeug Trio beobachtete das Geschehen und verständigte die Polizei

Am späten Donnerstagabend beobachtete ein Trio im Schwimmbadweg/Wiesentalweg einen 20-Jährigen, der in stark alkoholisiertem Zustand eine dortige Warnbake umwarf und dabei ein abgestelltes Fahrzeug beschädigte.

Bis zum Eintreffen der verständigten Polizei hielten sie den Sinsheimer fest. Eine Alkoholüberprüfung vor Ort ergab bei dem jungen Mann einen Wert von fast zwei Promille. Da er in diesem Zustand seinen Weg nicht mehr alleine fortsetzen konnte, wurde er nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen an seine Wohnanschrift gefahren. Er sieht nun einer Anzeige wegen Sachbeschädigung entgegen.

In welcher Höhe Schaden an dem abgestellten Auto entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Sexualdelikt, Kriminalpolizei sucht nach Zeugen!

Zu einem sexuell motivierten Übergriff zum Nachteil eines jungen Mannes kam es in der Nacht zum Donnerstag in Eppelheim.

Der Geschädigte, ein 23-jähriger Eppelheimer, hielt sich zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr mit mehreren Freunden auf dem Spielplatz zwischen dem Konrad-Adenauer-Ring und der Leipziger Straße auf. Anschließend, irgendwann zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr, habe sich der spätere Geschädigte dann auf den Heimweg gemacht. Dabei sei er über die Grenzhöfer Straße in die Jakob-Ruppert-Straße gelaufen. In Höhe der Hausnummer 4 bzw. 5 habe er zunächst ein fahrendes Auto und dann mehrere Personen von hinten auf sich zurennen gehört. Schließlich sei er von insgesamt drei oder vier Personen gepackt, zu Boden gebracht und missbraucht worden.

Verwertbare Personenbeschreibungen liegen der Polizei bislang nicht vor.

Das ermittelnde Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg bittet eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges gehört oder gesehen haben, um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Schriesheim/Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Vor Frau unsittlich entblößt / Zeugenhinweise erbeten

Auf einen Exhibitionisten traf am Freitagabend gegen 19.00 Uhr eine 18-jährige Frau mit ihrem Pferd im Feldgebiet zwischen Dossenheim und Schriesheim.

Von hinten näherte sich der jungen Reiterin ein Mountainbiker, der sie sodann überholte und anschließend mit geöffneter Hose wieder von vorne auf sie zu fuhr. Während der Fahrt manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Danach flüchtete er mit seinem Mountainbike Richtung Dossenheim.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 30 bis 45 Jahre alt
  • ca. 175 cm bis 180 cm groß
  • helle Hautfarbe
  • schlanke, muskulöse Statur
  • Er war bekleidet mit einer knielangen, petrolfarbenen, eng anliegenden Hose und einem dunklen, kurzärmligen Oberteil.
  • Außerdem trug er einen dunklen Fahrradhelm, eine sportliche Sonnenbrille und eine schwarze Ski-Maske, die Mund und Nase verdeckte.

Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0621/174-4444 zu melden.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 18-jähriger Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Schriesheim zog sich ein 18-jähriger Fahrradfahrer schwere Verletzungen zu. Der junge Mann war kurz vor neun Uhr mit seinem Fahrrad in der Talstraße in Richtung Schriesheim unterwegs. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich Verletzungen am Bein und dem Fußgelenk zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Unfallaufnahme wurden durch Polizeikräfte verkehrsregelnde Maßnahmen getroffen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen zu Vorfall in der Mittelgasse/Strohgässchen gesucht

In der Nacht zum Freitag, kurz vor 1 Uhr kam es in der Mittelgasse/Strohgässchen zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Die beiden Geschädigten standen an der genannten Örtlichkeit, als vier bis fünf Personen an ihnen vorbei gingen. Unvermittelt und ohne jegliche Konversation schlug einer der Männer auf die Geschädigten ein, die sich hierbei auch verletzten.

Danach entfernte sich die Gruppe in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach diesen verlief jedoch ergebnislos.

Die Geschädigten beschrieben den "Schläger" wie folgt: Ca. 20 - 25 Jahre alt, dunkle Haare, mittellanger Bart; bekleidet mit silbergrauer Steppjacke.

Passanten, die auf den Vorfall gegen 0.45 Uhr aufmerksam wurden und ggfs. Hinweise zu den Personen geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (09.05.2018)

(Speyer) - Berauscht ohne Führerschein unterwegs

Bei einer Fahrzeugkontrolle am Dienstagabend im Otterstadter Weg wurden bei einem 44-jährigen Peugeot Fahrer aus Germersheim drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Vorhalt gab er an, jeden Morgen Amphetamin zu konsumieren und seit dem Jahr 2016 nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

(Speyer) - Ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

11.100 Euro Sachschaden und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend in der Landauer Straße. Ein 21-jähriger Opel Fahrer erkannte an der Kreuzung zur Paul-Egell-Straße einen verkehrsbedingt haltenden Ford Ranger zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ranger auf einen davor stehenden Ford Focus geschoben. Bei dem Zusammenstoß wurde der Opel Fahrer leicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

In der Carl-Zimmermann-Straße hat Dienstagmorgen eine 50-jährige Daewoo Fahrerin die Vorfahrt eines von rechts aus der Adolph-Kolping-Straße kommenden VW Polo missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Daewoo war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Dudenhofen) - 10-jähriger Radfahrer leicht verletzt

Ein 10-jähriger Junge wollte Dienstagmorgen in der Speyerer Straße die Fahrbahn überqueren und übersah dabei einen BMW, der die Speyerer Straße ortsauswärts befuhr. Der Junge fuhr dem BMW in die Beifahrerseite und wurde dabei leicht verletzt. An dem BMW entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

(Schifferstadt) - Hund beißt Mädchen / Hundebesitzerin meldet sich

Am 07.05.2018 berichtete die Polizei Schifferstadt über einen Hund, der ein junges Mädchen in der Kitzelgasse angesprungen und gebissen hatte. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich die Besitzerin des Hundes bereits bei der Grundschule gemeldet hatte, in die das Mädchen geht. Nach dem Presseartikel meldete sich die Besitzerin nun auch bei der Polizei und teilte ihre Personalien mit. Die Ermittlungen können nun zu einem Ende gebracht werden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 09.05.2018:

(Wörth/Herxheim) - Polizei fahndet mit Phantombild nach Raubüberfällen

Wie bereits mit Pressemitteilung vom 25.01.2018 mitgeteilt, überfiel  eine männliche Person am 25.01.2018, gegen 01:00 Uhr, unter Vorhalt einer Schusswaffe eine Gaststätte in der Wörther Eisenbahnstraße. Letztendlich flüchtete der Täter ohne Beute. Ob derselbe Täter auch für zwei Raubüberfälle auf Tankstellen in Herxheim in Frage kommt, wird noch geprüft. In Herxheim wurden am 20.01.18, um 18:00 Uhr, eine freie Tankstelle Am Kleinwald und am 04.02.18, um 19:00 Uhr, eine Aral Tankstelle in der Franz-Schubert-Straße überfallen.

Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Landau führten bislang nicht zur Ermittlung des Täters.

Die Kriminalpolizei Landau fahndet jetzt mit einem Phantombild nach dem Täter. Wer kann Hinweise auf die Person sowie die am Tatort zurückgebliebene Tasche der Marke "Reebok" geben?

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 1,75m groß, 20-25 Jahre alt, dunkler Vollbart, südländisches Erscheinungsbild, sprach akzentfrei Deutsch. Er war bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover und Jogginghosen.

Hinweise werden erbeten unter 06341-287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de.


(A 65 Wörth/Landau) - Waghalsiger Motorradfahrer unterwegs

Am Nachmittag des 08. Mai konnte durch eine Zivilstreife der Polizei Wörth gegen 14:45 Uhr nach einer Verfolgungsfahrt über knapp 20km auf der Autobahn 65 von Wörth-Dorschberg bis Landau-Zentrum ein 41-jähriger Motorradfahrer aus Landau aus dem Verkehr gezogen werden, der zuvor mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und zudem eine Vielzahl an waghalsigen Überholmanövern vollzog. Während der gesamten Fahrt überholte er mehrere Fahrzeuge verbotswidrig rechts, raste zwischen nebeneinander fahrenden Fahrzeugen hindurch und als sei das nicht schon genug, überholte er weitere Fahrzeuge, die in diesen Momenten selbst auf dem linken Fahrstreifen überholten, links zwischen Fahrzeug und Mittelleitplanke. Da während der anschließenden Verkehrskontrolle festgestellt wurde, dass der Motorradfahrer unter dem Einfluss von mehreren Betäubungsmitteln stand, wurde ihm im Anschluss eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei in Wörth bittet Verkehrsteilnehmer, die das genannte Fahrverhalten des Motorradfahrers beobachtet haben und solche, die hierdurch sogar genötigt oder gefährdet wurden, sich über E-Mail oder telefonisch (07271-92210) zu melden.

(Wörth) - Aufs Heck aufgefahren und geflüchtet

Geschädigter einer Verkehrsunfallflucht wurde am 08.05.2018 um 13:55 Uhr der Fahrer eines PKW auf der B9 in Fahrtrichtung Germersheim. Kurz nach der Auffahrt Wörth-Mitte wollte der 54-jährige Fahrer einem LKW das Einfahren ermöglichen und verlangsamte seine Fahrt. In diesem Moment fuhr ein roter PKW mit GER-Kennzeichen dem PKW hinten auf. Durch den Zusammenstoß wurde der 54-jährige Fahrer leicht verletzt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt jedoch fort und flüchtete von der Unfallstelle. Zeugen die den Unfall mitbekommen haben oder Hinweise auf den roten PKW mit GER-Kennzeichen geben können, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Wörth melden.

(Freckenfeld) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellte ihr Fahrzeug, PKW, Ford am 08.05.2018 um 14:30 Uhr in der Landauer Hohl ab. Als sie gegen 16:00 Uhr zurück zu ihrem Fahrzeug kam, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden an der Tür hinten links. Der Unfallverursacher war jedoch nicht vor Ort.

(Hagenbach) - Einbruch in Einkaufsmarkt

Am 09.05.2018 wurde gegen 04:00 Uhr durch einen Sicherheitsdienst mitgeteilt, dass an einem Einkaufsmarkt in der Rheinstraße die Alarmanlage ausgelöst hat. Vor Ort konnten frische Einbruchspuren am Eingangsbereich festgestellt werden. Durch den oder die Täter wurde eine Tür aufgehebelt und ein neben dem Eingang stehende Auslage angegangen. Es wurden hauptsächlich Zigaretten und Rasierklingen entwendet.

(Insheim) - Brand einer Abzugshaube

In Insheim, In den Baumäckern 24b brannte am 8.5.18 gg. 19.46h eine Dunstabzugshaube einer Küche. Grund hierfür war vermutlich ein technischer Defekt. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, so das kein Gebäudeschaden entstand.

(Landau) - Brand eines Pkw

Am 8.5.2018,. gg. 13.15h brannte vermutlich wegen eines techn. Defektes ein abgestellter Pkw in Landau in der Gilletstraße aus. Der Brand griff auf eine angrenzende Hecke über. Durch die Hitzeentwicklung wurden Schilder und Beleuchtung einer angrenzenden Firma beschädigt. Verletzt wurde niemand.

(Landau) - Diebstahl von Kabel aus Baustellengelände

In der Nacht vom 7./8.52018 wurde aus einem Rohbau in Landau, Paul-von-Denis-Straße ein angeschlossenes Starkstromkabel durchtrennt und entwendet. Hierdurch wurde ein Kurzschluss verursacht. Bei dem Rohbau handelt es sich um das im Bau befindliche neue Dienstgebäude der Polizei. Sachdienliche Hinweise zu  den Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Mehrere Ladendiebstähle im Stadtgebiet

Am 7.5.18, gg. 18.30h wurden zwei Frauen bei einem Ladendiebstahl durch eine Detektivin beobachtet. Die hinzugerufenen Polizei kontrollierte die beiden tatverdächtigen Frauen. Sie gaben den Diebstahl auch zu. Bei der Durchsuchung ihrer mitgeführten Taschen und ihres abgestellten Pkw in Tatortnähe stellte sich heraus, dass die beiden Frauen in mehreren Läden im Stadtgebiet insbesondere Kleidung und Schuhe entwendet hatten. Das sichergestellte Diebesgut beläuft sich auf ca. 1000.-Euro.

(Neustadt/Gimmeldingen/Weinstraße) - Diebstahl an Mandelbäumen

In jüngster Vergangenheit wurde an die Ortverwaltung Gimmeldingen mehrfach herangetragen, dass im Bereich der Gimmeldinger Straße Fahrzeug an den Mandelbäumen anhalten und die Mandeln an den dortigen Bäumen ernten. Hierzu werde teilweise mittels Eisenstangen an die Bäume geschlagen, oder gar auf die Bäume geklettert um die Mandeln rechtswidrig zu ernten.  Die Bäumen werden hierbei auch beschädigt. Am gestrigen Dienstag stellten Verantwortliche der Ortsverwaltung Gimmeldingen selbst den Diebstahl fest und beanzeigten den Sachverhalt bei der Polizei. Auch wenn die Bäume im öffentlichen Verkehrsraum stehen, stellt die unberechtige Ernte einen Diebstahl dar. Durch die Polizeiinspektion Neustadt wurde eine entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Maikammer) - Unfall mit Leichtkraftrad

Am späten Nachmittag übersah am 08.05. ein PKW-Fahrer, bei der Einfahrt in den "Wasgau"-Kreisel, ein schon darin befindliches und somit vorfahrtsberechtigtes Leichtkraftrad und kollidierte mit diesem. Der KRAD-Fahrer erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen an Armen und Beinen. Sachschaden etwa 2.000 Euro.

Neustadt/Weinstraße - Lambrecht - Deidesheim - Umweltwildschweine verwechseln Geißbockweg mit (Sonder-)Mülldeponie / Asbestplatten im Herzen des Pfälzer Waldes entsorgt

Ein Spaziergänger meldete heute (09.05.2018) Mittag der Kripo Neustadt eine illegale Abfallentsorgung von Asbestplatten auf dem Geißbockweg Nahe des Forsthauses Silbertal an einem Anfahrpunkt für Rettungsfahrzeuge.

Die Beamten des Fachkommissariates zur Bekämpfung von Umweltdelikten fanden an der vom Wanderer beschriebenen Stelle ca. zehn Wellfaserzementplatten und in Tüten verpackten Hausmüll. Die Kripo Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise, die zur Identifizierung der Umweltsünder beitragen können unter 06321/8540.

(Freimersheim) - Unfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am Mi., 08.05., etwa gegen 14:00h, befuhr eine PKW-Fahrerin verbotenerweise einen landwirtschaftlichen Weg zw. der Zeiskamer Str. in Freimersheim und der L507. Beim Einfahren bzw. Überqueren der L507 übersah sie dann den bevorrechtigten Motorradfahrer und es kam zum Streifanstoß. Der 54-jährige KRAD-fahrer aus dem Kreis Alzey-Worms wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Ludwigshafen geflogen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

(Bad Dürkheim/Weinstraße) - Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein 48-jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Kirchheimbolanden befuhr am Dienstag 08.05.2018 gegen 11:56 Uhr die Bundesstraße 271 aus Richtung Neustadt kommend in Fahrtrichtung Bruchgebiet. An der Einmündung / Auffahrt B271 von der Mannheimer Straße kommend, übersah eine 28-jährige Ford Focus Fahrerin aus dem Raum Landau beim Linksabbiegen den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer. Es kam zum frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierdurch stürzte der Motorradfahrer und verletzt sich am rechten Bein (vermutlich Bruch). Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufenden Öls durch das Motorrad musste die Straße gereinigt werden. Der Motorradfahrer wurde in eine Klinik nach Ludwigshafen verbracht. Der Verkehr wurde ohne Vollsperrung an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 14.000 EUR.

(Grünstadt-Sausenheim) - Verletzter E-Bike-Fahrer nach Vorfahrtsmissachtung

Am Dienstag, 08.05.2018 um 15:45 Uhr befuhr ein 51-jähriger Mann aus Grünstadt-Sausenheim mit seinem Winora E-Bike den parallel zur   Landstraße verlaufenden Radweg von Neuleiningen kommend in Richtung Sausenheim. An der Einmündung zur L 517 (von Neuleiningen-Tal kommend) wollte die 47-jährige Fahrerin eines VW Golf nach links in Richtung Neuleiningen einbiegen. Hierbei über sah die Frau aus Hettenleidelheim den vorfahrtsberechtigten E-Bike-Fahrer. Dieser kam beim folgenden Zusammenstoß zu Fall und zog sich eine Platzwunde zu. Er wurde durch den verständigten Rettungsdienst zur Versorgung der Wunde ins Grünstadter Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.400 Euro geschätzt.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss und ohne gültigen Führerschein unterwegs

Am 09.05.2018, gegen 00:30 Uhr,  kann die Polizei auf dem Jahnplatz einen 33- jährigen VW Bora- Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,34 Promille. Weiterhin stellen die Beamten fest, dass der 33- Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Beschuldigte muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Frankenthal) - Bargeld aus Geldbeutel entwendet

Am 08.05.2018, gegen 15:39 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter aus einem Gartenhaus im Sauweideweg, während der Anwesenheit der schlafenden 77- jährigen Geschädigten und ihrem gleichaltrigen im Garten arbeitenden Ehemann, 30,-EUR Bargeld aus ihrem Geldbeutel. Die Geschädigte wird zwar wach, kann den Diebstahl aber nicht beobachten. Auf Nachfrage äußert der Dieb, dass er Wasser wolle und verschwindet. Der Täter habe einen dunklen Teint und sei mit einer orange leuchtenden Bauarbeiter-Hose und einer blauen Basecap bekleidet gewesen. Zudem sei er mit einem Fahrrad mit Fahrradkorb geflüchtet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach Bewusstseinsverlust Kontrolle über Fahrzeug verloren

Am 08.05.2018, gegen 10:00 Uhr, kommt in der Frankenthaler Straße ein 53- jähriger Fahrer eines VW Touran im Bereich der Auffahrt zur B9 von der Fahrbahn ab, da ihm schwarz vor Augen wird und er eigenen Angaben zufolge das Bewusstsein verliert. Er touchiert mehrere Verkehrszeichen und Leitplanken, so dass Sachschaden in Höhe von 15000,-EUR entsteht. Der VW Touran muss abgeschleppt werden. Glücklicherweise hat sich der 53- Jährige durch den Unfall nicht verletzt, wird aber dennoch vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Lenkrad und Navi aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 06.05.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 08.05.2018 gegen 19.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Scheibe der Beifahrertür eines BMW ein, der in der Martha-Saalfeld-Straße geparkt war. Sie stahlen das Lenkrad und das Navigationssystem. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Personalbüro

In der Zeit zwischen dem 07.05.2018 gegen 17.15 Uhr und dem 08.05.2018 gegen 08.00 Uhr versuchten unbekannte Täter die Zugangstür zu den Räumlichkeiten eines Personalbüros in der Ludwigstraße aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstähle aus Autos in der Mundenheimer Straße

In der Zeit zwischen dem 07.05.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 08.05.2018 gegen 07.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Fahrertür eines BMW ein, der in der Mundenheimer Straße geparkt war. Sie stahlen das Lenkrad. In der Zeit zwischen dem 07.05.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 08.05.2018 gegen 13.20 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines BMW ein, der in der Mundenheimer Straße geparkt war. Sie stahlen das Lenkrad, Bargeld sowie einen USB Stick. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - 20.000 Euro Schaden bei Crash

Im Kreuzungsbereich Odenwald-/Ilvesheimer Straße stießen am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 31-jähriger Mannheimer BMW-Fahrer, der die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden, weiteren BMW-Fahrers nicht beachtet hatte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos, an denen Gesamtschaden von 20.000 Euro entstand, transportierten Abschleppunternehmen ab. Die mit Betriebsstoffen verunreinigte Fahrbahn reinigte eine Spezialfirma. Der Mannheimer sieht einer Anzeige entgegen.

(Mannheim) - Wohnungseinbruch in der Augartenstraße

Eingebrochen wurde am Dienstagabend in die im 2. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Augartenstraße. Der Täter trat das Glas der Hauseingangstüre ein, gelangte so in das Treppenhaus und trat anschließend noch die Wohnungstüre ein. Im Innern wurden sämtliche Zimmer und Behältnisse nach Brauchbarem durchsucht. Ob bzw. was der Einbrecher gestohlen hat, ist bislang noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der Schaden an Wohnungs- und Haustüre schlägt allein mit rund 1.500 Euro zu Buche.

Zeugen, die am Dienstagabend Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Mannheim) - Schüler von weißem VW touchiert Fahrer erkundigte sich zunächst, entfernt sich dann aber / Hinweise an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr auf dem Parkplatz bei der IGMH in der Herzogenriedstraße ereignet hat. Ein 11-jähriger Junge - während des Sportunterrichts stand ein Dauerlauf um das Schulgelände an - wurde von einem weißen VW touchiert, dessen Fahrer ihn offenbar beim Rangieren übersehen hatte.

Der ca. 40 - 50 Jahre alte Fahrer mit dunklen, kurzen Haaren erkundigte sich zunächst nach dem Wohlbefinden des Kindes, entfernte sich dann aber von dem Parkplatz in nicht bekannte Richtung.

Eine medizinische Versorgung des Jungen war nicht erforderlich. Die Ermittlungen nach dem Fahrer des weißen VW dauern an. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Aggressiver Autofahrer bedroht andere Verkehrsteilnehmer / Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend bedrohte ein aggressiver Autofahrer im Stadtteil Neckarstadt andere Verkehrsteilnehmer. Ein 37-jähriger Mann war kurz vor Mitternacht mit seinem Renault in der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts unterwegs. Dabei wurde er mehrfach von einem unbekannten Mann geschnitten, der mit einem nicht näher beschriebenen Auto mit HD-Kennzeichen ebenfalls die Friedrich-Ebert-Straße in gleicher Richtung befuhr.. Der Renault-Fahrer musste jeweils abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. An mehreren Ampeln standen beide Fahrzeuge jeweils mit herabgelassener Seitenscheibe nebeneinander und tauschten dabei gegenseitige Beleidigungen aus. In Höhe des Exerzierplatzes soll der Unbekannte dann eine schwarze Pistole gezogen und gegen den 37-Jährigen gerichtet haben. Nach erneuten Beleidigungen an der Kreuzung zur Rollbühlstraße fuhr der unbekannte Mann schließlich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Viernheim davon.

Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • Kurze blonde nach oben gekämmte Haare
  • Trug eine Brille

Eine nähere Beschreibung des Fahrzeugs liegt nicht vor.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Täter und seinem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden. Auch weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der genannten Rufnummer mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Lindenhof) - Lenkrad aus Auto geklaut / Wer kann Hinweise geben ?

Die Scheibe eines an der Rheinpromenade im Mannheimer Stadtteil Lindenhof geparkten Fahrzeugs schlug in der Nacht zum Dienstag ein bislang unbekannter Täter ein und klaute das Lenkrad. In welcher Höhe Schaden entstand, ist derzeit nicht bezifferbar und bedarf der polizeilichen Ermittlungen. Geparkt war das Firmenfahrzeug zwischen Montagabend, 20.20 Uhr und Dienstagfrüh, 6.30 Uhr. Hinweise hierzu werden unter Tel.: 0621/83397-0 (Polizeirevier Mannheim-Neckarau) entgegen genommen.

(Heidelberg) - Zeuge bemerkt Fahrraddiebe / Polizei stellt Roller und zwei Fahrräder sicher - Täter flüchten in der Dunkelheit

Am Mittwoch kurz nach 2 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Zeuge, wie drei junge Männer Im Neuenheimer Feld mit einem Bolzenschneider Fahrräder aufbrachen und mit den Rädern sowie einem Roller in Richtung Mathematikon davon fuhren. Im Rahmen der Fahndung wurde die Tatverdächtigen im Bereich Klausenpfad/Gewann Schläuchen entdeckt, zwei waren auf Fahrrädern unterwegs, ein weiterer zu Fuß. Beim Erkennen des Streifenwagens flüchtete das Trio, bei der Verfolgung kam es zu einer leichten Berührung zwischen einem der Radfahrer und dem Dienstauto. Der Fahrer stürzte dabei, rappelte sich aber wieder auf und rannte zu Fuß davon. Im Schutz der Dunkelheit gelang es dem Trio zu entkommen. Die beiden Fahrräder sowie der Roller wurden sichergestellt. Eine Überprüfung ergab, dass der Roller bereits zwei Wochen zuvor in Heidelberg entwendet worden war. Der Halter hatte dies bislang nur der Versicherung mitgeteilt, eine Anzeige bei der Polizei war nicht erstattet worden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sowie die Besitzer der Fahrräder, ein MTB und ein Damenfahrrad, werden gebeten sich unter Telefon 06221/4569-0 beim  Polizeirevier Heidelberg-Nord.

(Heidelberg) - Auffahrunfall fordert drei Verletzte und fast 10.000 Euro Schaden

Nicht ausreichend auf den vor ihr liegenden Verkehrsraum achtete am Dienstag kurz nach 17 Uhr eine 33-jährige Fiat 500-Fahrerin und krachte auf einen Ford Mondeo, der wiederum auf einen weiteren Wagen aufgeschoben wurde.

Die Verursacherin wie auch ihre beiden mitfahrenden Kinder zogen sich leichte Verletzungen zu, wurden an der Unfallstelle erst- und dann in einem Krankenhaus weiterversorgt. Dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf fast 10.000 Euro. Da Betriebsstoffe zudem ausgelaufen waren, wurde eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn hinzugezogen werden.

(Heidelberg-Neuenheim) - 10.000 Euro Schaden nach Balkonbrand

Aus bislang unbekannter Ursache brannte es am Dienstagnachmittag im Heidelberger Stadtteil Neuenheim.

Gegen 14:45 Uhr wurde den Rettungskräften ein Feuer im Balkonbereich eines Mehrfamilienhauses in der Quinckestraße gemeldet. Nach derzeitigem Kenntnisstand gerieten auf dem Balkon gelagerte Gegenstände, u.a. Tische, Stühle und Gebinde mit Farben, in Brand. Aufgrund seiner Geistesgegenwart gelang es dem 58-jährigen Bewohner das Feuer einzudämmen, und ein Übergreifen auf die Wohnräume zu verhindern.

Der Brandermittler des Polizeireviers Heidelberg-Nord hat die weiteren Untersuchungen zur Brandursache übernommen.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - 9-jähriger Junge bei Verkehrsunfall verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Sandhausen wurde ein 9-jähriger Junge verletzt. Der Junge fuhr kurz nach 18 Uhr mit seinem Fahrrad aus einer abschüssigen Grundstückseinfahrt in der Straße "Hinterm Haag" durch ein halbseitig geschlossenes Hoftor auf die Fahrbahn. Dabei stieß er mit einer 38-jährigen Golf-Fahrerin zusammen, die in Richtung Bahnhofstraße unterwegs war. Der Junge fiel zunächst auf die Motorhaube des VW und rutschte schließlich auf die Straße. Dabei zog er sich nicht näher bekannte Verletzungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Hoher Schaden an geparktem VW Golf Verursacher entfernt sich / Zeugen gesucht

Mindestens 4.000 Euro Schaden entstanden an einem in der II. Industriestraße geparkten VW Golf Plus. Der Geschädigte hatte seinen Wagen am Dienstag gegen 13 Uhr ordnungsgemäß in Höhe des Anwesens Nr. 1 abgestellt und musste bei seiner Rückkehr, kurz nach 17 Uhr, die massiven Beschädigungen feststellen. Vermutlich rammte ein Lkw seinen VW, beschädigte die komplette Fahrerseite und machte sich danach "einfach aus dem Staub".  Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet um entsprechende Hinweise. Diese werden unter Tel.: 06205/2860-0 entgegen genommen.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Unfall auf der L 723

Pressemeldung Nr. 2

Der Fahrer des Container-Lkw wurde schwer verletzt in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Der Fahrer des 40-Tonners blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 75.000.- Euro. Beide Laster waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde die L 723 bis etwa 17.39 Uhr halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Aufgrund des Rückstaus kam es zu zwei Folgeunfällen, weshalb es letztendlich zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

(Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Zigarettenautomat aus Gaststätte gestohlen

Am Dienstagvormittag stellte der Gaststättenbetreiber fest, dass der Zigarettenautomat aus dem Eingangsbereich seines Lokals in der Hauptstraße entwendet worden war. Ein Betreten dieses Bereichs ist für Jedermann jederzeit möglich. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. Der Diebstahl müsste sich in der Zeit zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstag, 11 Uhr ereignet haben. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, zu informieren.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Brand im Außenbereich einer Discothek / Zeugen gesucht!

Nachtragsmeldung

Wie mit polizeilicher Meldung vom 05. Mai berichtet, brannte es am Samstagmittag, gegen 12:45 Uhr im Außengastronomiebereich einer Disco in der Neulandstraße. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 70.000 Euro. Die ersten Ermittlungen des Dezernats für Kapital- und Branddelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg ergaben, dass zum Zeitpunkt des Brandes am Ereignisort zahlreiche Spaziergänger, teilweise in Begleitung von Hunden, unterwegs waren.

Die Kriminalpolizei Heidelberg bittet daher eventuelle Zeugen der Tat um telefonische Meldung unter 0621/174-4444. Aufgrund von sichergestellten Beweismitteln und weiteren Feststellungen am Brandort gehen die Ermittler zudem davon aus, dass zündelnde Kinder das Feuer gelegt haben könnten. Daher ist für die weitere Ermittlungsarbeit von Interesse, ob im Bereich des Brandorts mit Feuer spielende Kinder beobachtet wurden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei Sinsheim ermittelt u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr Zeugen wie auch Geschädigte dringend gesucht !

Am vergangenen Freitag (04.05.) kam es auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Neulandstraße zu Streitigkeiten zwischen zwei namentlich bekannten Männern. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung in einem schwarzen Mitsubishi Colt mit Raststatter Zulassung endete schließlich mit Faustschlägen in das Gesicht eines 42-Jährigen.

Ein Zeuge wurde aufmerksam, griff schlichtend ein und verständigte im Anschluss die Polizei.

Noch vor Eintreffen der Streifenwagenbesatzung hatte sich der Beschuldigte mit seinem Fahrzeug entfernt. Der Geschädigte, ein 42 Jahre alter Mann, gab den Beamten gegenüber zu verstehen, dass der Mitsubishi-Fahrer beim Verlassen des Parkplatzes rasant gefahren sein und zumindest eine Frau mit Kind gefährdet haben soll.

Diese Frau war jedoch nicht mehr vor Ort.

Zeugen, insbesondere diese genannte Frau, wie auch Autofahrer, die durch die Fahrweise des Mitsubishi-Fahrers gefährdet wurden, werden daher dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag, 04.05.2018 gegen 18.30 Uhr.

(Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Diebstahl aus Räumlichkeiten des FC Dossenheim / Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Am Dienstagabend verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter während des Trainingsbetriebs des FC Dossenheim Zugang zu den Räumlichkeiten und entwendete aus der Umkleidekabine diverse Gegenstände. Darunter befanden sich rund 100 Euro Bargeld, Adidas-Sneakers sowie Nike-Schuhe, Badeschuhe und zwei Handys. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge dürfte ein Diebstahlsschaden von fast 1.000 Euro entstanden sein. Die Türe zu dem Gebäude war während des Trainingsbetriebs mit einem Holzklotz offen gehalten worden, so dass ein Betreten für Jedermann möglich war. Zeugen, die in der Zeit zwischen 19 und 20.30 Uhr verdächtige Personen auf dem Gelände des FC Dossenheim beobachtet haben und Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu kontaktieren.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw überschlägt sich / 2 Personen leicht verletzt

Am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr, ereignete sich auf dem Seeweg in Hemsbach ein Verkehrsunfall, in dessen Verlauf sich ein Fahrzeug überschlug. Eine 35-jährige Frau aus Hemsbach befuhr mit ihrem VW den Seeweg in Richtung Bray-sur-Seine-Straße. Aufgrund eines Reifenplatzers verlor die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Findling. In der weiteren Folge überschlug sich der VW und kam letztendlich wieder auf den Rädern zum Stehen. Die 35-Jährige, wie auch ihre 4-jährige Tochter konnten anschließend selbständig das Unfallauto verlassen und wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dieses konnten sie nach einer ambulanten Behandlung am Abend wieder verlassen. Der VW wurde total beschädigt, es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.500.- Euro. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen war es nicht gekommen.

(Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenstoß mit drei Autos / drei Verletzte und erheblicher Sachschaden

Drei verletzte Beteiligte und Sachschaden von rund 25.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in Hemsbach. Eine 80-jährige Frau war gegen 14 Uhr mit ihrem VW in der Landstraße (B 3) in Richtung Laudenbach unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Beethovenstraße stieß sie mit einer 35-jährigen Mini-Fahrerin, die aus der Beethovenstraße nach rechts in die Landstraße abbiegen wollte und einem 40-jährigen VW-Fahrer, der zuvor von der Landstraße in die Beethovenstraße eingebogen war, zusammen. Dabei wurden alle drei Beteiligten leicht verletzt. Die drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurden der Verkehr durch Polizeikräfte umgeleitet. Im Anschluss daran musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt werden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (08.05.2018)

(Speyer) - Überquerungshilfe überfahren und geflüchtet

Laut einem Zeugen ist am Montagabend der Fahrer eines weißen BMW mit einem DÜW-?? Kennzeichen in der Oberen Langgassen über die dortige Überquerungshilfe für Fußgänger gefahren und hat die beiden im Boden befestigten Verkehrszeichen zerstört. Anschließend flüchtete der Fahrer in Richtung Dudenhofen. Im Rahmen von Ermittlungen konnte der BMW unfallbeschädigt in Haßloch aufgefunden werden. Der stark alkoholisierte Fahrzeughalter gab an, dass er den PKW zur Unfallzeit nicht geführt hat. Angaben zum tatsächlichen Fahrer wollte er nicht machen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrerin schwerverletzt

In der Auestraße wollte am Montagabend eine 75-jährige Radfahrerin in Höhe des Netto Parkplatzes vom Radweg aus an der dortigen Überquerungshilfe die Fahrbahn überqueren. Dabei hat sie vermutlich den Abstand zu einem Mercedes falsch eingeschätzt, der die Auestraße in Richtung Wormser Landstraße befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß stürzte die Radfahrerin zunächst auf die Motorhaube und schlug anschließend mit dem Kopf in die Windschutzscheibe. Dabei zog sie sich mehrere Knochenbrüche und Kopfverletzungen zu. Sie trug zur Unfallzeit keinen Helm. Sie wurde nach Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. In dem Mercedes wurde die Beifahrerin durch die komplett gesplitterte Windschutzscheibe leicht verletzt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2200 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrer auf falschem Radweg leichtverletzt

Beim Einbiegen aus der Kolbstraße in die Friedrich-Ebert-Straße hat am Montagabend eine Opel Corsa Fahrerin einen Radfahrer übersehen, der auf dem dortigen Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 23-jährige Radfahrer leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro.

(Speyer) - Trickdiebstahl

Opfer eines Trickdiebstahls ist Montagvormittag eine 88-jährige Frau in der Heinrich-Heine-Straße geworden. Sie wurde dort von einem Mann angesprochen, der Geld zum Telefonieren gewechselt haben wollte. Nachdem sie den Gelbeutel geöffnet und nach Wechselgeld geschaut hatte, entfernte sich der Mann in Richtung Sophie-de-la-Roche-Straße. Zuhause stellte die Rentnerin das Fehlen eines 50 Euro- und zweier 5 Euroscheine fest. Weiterhin fehlten zwei Lottotippscheine, die im Scheinfach des Geldbeutels untergebracht waren.

Den Täter beschreibt die Rentnerin als:

  • Mann mit gepflegtem äußeren Erscheinungsbild
  • trug ein rotes kurzärmliges Polohemd, dunkel beige Hosen
  • über 50 Jahre
  • ca. 170-180cm
  • dunkelblonde kurze Haare
  • Der Täter sprach akzentfreies gutes Deutsch

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrer kollidiert mit Mülltonne

Ein Müllwerker wollte Montagmorgen in der Waldseer Straße einen Mülleimer über den Fahrradweg zum Müllwagen ziehen. Dabei übersah er einen 49-jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg in Richtung Waldsee unterwegs war. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

(Speyer) - Kellerräume aufgebrochen

Unbekannte gelangten am vergangenen Wochenende in der Josef-Schmitt-Straße vermutlich über das Treppenhaus in den Kellerbereich und brachen an drei Kellerverschlägen die Vorhängeschlösser auf. Aus einem Keller wurden drei Tiffany Lampen im Wert von circa 100 Euro entwendet. Bislang ist nicht bekannt, ob weitere Gegenstände entwendet wurden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Lingenfeld) - Leicht verletzte Person bei Verkehrsunfall auf der B 9

Eine leicht verletzte Person und 800 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls auf der Auffahrt Lingenfeld Süd auf die B9. Gegen 10.30 Uhr befuhren ein 49 jähriger Lkw Fahrer und dahinter eine 33 jährige Autofahrerin die Auffahrt Lingenfeld Süd auf die B9 in nördliche Fahrtrichtung. Verkehrsbedingt musste der Lkw Fahrer bremsen, die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Lkw auf. Hierdurch erlitt sie Schmerzen im Nackenbereich und wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Auffahrt wurde für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme gesperrt.

(Germersheim) - Autofahrer nach Zusammenstoß mit Fahrradfahrer geflüchtet

Ein gebrochener Arm sowie diverse Schürfwunden sind die Folge eines Zusammenstoßes zwischen einem Fahrrad- und einem Autofahrer in der Friedrich-Ebert-Straße in Germersheim am Montagabend. Der 40 jährige Fahrradfahrer wollte gegen 18 Uhr von der Konrad-Adenauer-Straße nach links in die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen, als ein Autofahrer aus der Friedrich Ebert-Straße kommend ebenfalls in den Kreuzungsbereich einfuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden, wobei der Fahrradfahrer über die Motorhaube des Fahrzeugs zu Boden stürzte. Der Autofahrer setzte seine Fahrt, ohne sich um den Verletzten zu kümmern fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Noch am selben Abend stellte sich der 25 jährige Autofahrer bei der Polizei in Germersheim. Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist, zur Unfallzeit vermutlich unter dem Einfluss von Drogen stand und nicht genehmigte technische Veränderungen an dem Auto vorgenommen hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und das Auto sichergestellt. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen dauern an.

(Germersheim) - Fahrraddiebstahl

Ein Mountainbike im Wert von 200 Euro wurde am Samstag in der Zeit zwischen 12 und 20.15 Uhr in der Mainzer Straße in Germersheim durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Fahrrad war im Tatzeitraum mit einem Schloss gesichert im Bereich eines dortigen Baumarktes abgestellt. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Wörth) - Absperrwand übersehen und leichtverletzt

Am 07.05.2018 befuhr um 15:35 Uhr ein Verkehrsteilnehmer die B9 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Zwischen den Anschlussstellen Jockgrim und Tor 1 war auf dem rechten Fahrstreifen durch die Autobahnmeisterei eine Arbeitsstelle eingerichtet und abgesichert. Aufgrund Unaufmerksamkeit übersah ein Fahrer eines Audi Q2 die Absperrwand und fuhr mit der rechten Front auf das Element auf. Durch den Aufprall wurde der Fahrer leicht verletzt. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die B9 kurzzeitig gesperrt werden.

(Rheinzabern) - Betrunken Unfall gebaut

Am 07.05.2018 befuhr um 19:30 Uhr eine 57-jährige PKW Fahrerin die Rülzheimer Straße in Richtung Rülzheim. Aufgrund ihrer Alkoholisierung kam die Fahrerin von ihrer Fahrspur ab und kollidierte mit einem in Gegenrichtung fahrenden PKW. Durch den Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Bei der Unfallverursacherin wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ihr wurde eine Blutproben entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Oberotterbach) - Pkw-Anhänger gestohlen

Vermutlich im Zeitraum von Mittwoch, 03.05.18 bis Sonntag, 06.05.18, wurde aus einem umzäunten Gartengrundstück in der Nähe der B 38 zwischen Oberotterbach und Rechtenbach, am sogenannten Ziegelweg nahe Oberotterbach, ein einachsiger Pkw-Anhänger der Marke Humbaur mit Plane gestohlen. Der oder die Täter gelangten durch Aufbrechen des Vorhängeschlosses am Gartentor in das Gelände und stahlen  den relativ neuen Hänger mit SÜW-Kennzeichen. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau) - Diebstahl von Ladefläche

Am 7.5.18 in der Zeit zw. 16.15h und 23.30h wurde von der Ladefläche eines Fahrzeugs 120kg Kupferrohre, 90kg Messing, und 130kg div. Kabel im Wert von 1000.-entwendet. Aufgrund der Menge müssten dies die UT mit Fahrzeugen abtransportiert haben. Sachdienliche Hinweise zu  den Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden / Zeugenaufruf

In der Zeit vom 07.05.2018, 15:00 - 19:00 Uhr, ereignete sich in 76829 Landau, Nordring, Ecke Neustadter Straße ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer streifte, vermutlich beim Vorbeifahren, den ordnungsgemäß geparkten Pkw des Geschädigten und beschädigte diesen über die gesamte Fahrerseite. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer liegen derzeit nicht vor.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Verkehrsgefährdung

Eine Verkehrsgefährdung ereignete sich am 7.5.18, 10.00h in Landau am Fußgängerüberweg Xylanderstraße Ecke Westring. Eine Mutter überquerte mit ihrer zweijährigen Tochter an der Hand den Fußgängerüberweg. Ein Pkw, Marke Mercedes missachtete den Vorrang der Beiden. Das Kennzeichen konnte abgelesen werden. Gegen den Fahrer/-in wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Landau/A 65) - Gefährliches Überholmanöver

Am 07.05.2018, gegen 08:20 Uhr kam es zu einem gefährlichen Überholmanöver auf der BAB 65 vor der Anschlussstelle Landau-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe. Ein Lkw-Fahrer fuhr auf der linken Spur einem Pkw bis auf ca. 1-2m bei einer Geschwindigkeit von knapp 100km/h auf und versuchte ihn durch Lichthupe auf die rechte Spur zu "drücken". Die Situation sei sehr gefährlich gewesen, auch das sonstige Fahrverhalten des Lkw-Fahrers war laut Mitteiler sehr auffällig. In dem genannten Bereich befindet sich z.Z. eine Baustelle und eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80km/h. Vom Lkw ist kein Kennzeichen bekannt, er soll jedoch gelbe, eventuell niederländische, Nummernschilder gehabt haben. Dabei soll es sich um einen blauen 22-Tonner der Marke DAF mit der Aufschrift "Hartor-Trans" gehandelt haben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Landau) - Baucontainer aufgebrochen

Aus einem Baucontainer wurde in Landau, Prißnitzweg in der Zeit vom 4.5.-7.5.18 Arbeitsmaterial im Gesamtwert von 650EUR entwendet, nachdem das Vorhängeschloss aufgebrochen wurde. Sachdienliche Hinweise zu  den Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Offenbach) - Brand von Strohballen

Zu einem Brand von Strohballen musste die Feuerwehr Offenbach am Montagabend anrücken. Auf einem Freigelände mit gelagerten Strohballen Im Borch hantierte ein 8-jähriger Junge mit einem Feuerzeug. Hierdurch gerieten mehrere Strohballen in Brand. Die FFW Offenbach löschte das Feuer. Personen wurden nicht verletzt.

(Billigheim-Ingenheim) - Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall wurde in Billigheim-Ingenheim in der Hauptstraße am 7.5.18, gg. 14:00 Uhr ein Arbeiter schwer verletzt. Er geriet bei Transportarbeiten mit dem Fuß unter den rechten Vorderreifen eines Baggers. Der verletzte Arbeiter wurde durch das DRK vor Ort versorgt und mit Verdacht auf Frakturen in ein Krankenhaus verbracht.

(Bobenheim- Roxheim) - Parkscheinautomat mutwillig beschädigt

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, beschädigen bislang unbekannte Täter vermutlich in der "Hexennacht" einen Parkscheinautomat im Kleinerweg durch Zünden eines Böllers, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR entsteht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Erneut Spind aufgebrochen und Geldbeutel entwendet

In der Zeit zwischen dem 07.05.2018, 11:30 Uhr und 14:15 Uhr, brechen erneut unbekannte Täter einen Spind eines Fitnessstudios in der Schraderstraße auf und entwenden einen Geldbeutel mit ca. 70,-EUR Bargeld.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Nach Parkrempler geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 06.05.2018, 20:00 Uhr und dem 07.05.2018, 07:00 Uhr, fährt in der Holzhofstraße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen geparkten Opel Astra und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachaschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - In fünf Fällen als falsche Polizeibeamte ausgegeben

Gleich in fünf Fällen geben sich in Frankenthal am gestrigen Tage (07.05.2018), zwischen 21:30 Uhr und 22:10 Uhr, bislang unbekannte Täter am Telefon als falsche Polizeibeamte aus und versuchen mit der üblichen Masche betrügerisch Geld oder Wertgegenstände zu erlangen, was jedoch misslingt, da den Geschädigten die Masche bekannt ist. In allen Fällen reagieren die Geschädigten im Alter zwischen 61 und 91 Jahren sehr besonnen, so dass die unbekannten Täter teils schon patzig das Gespräch beenden. In einem Fall versuchen die Täter bereits fünf Minuten später bei einer 69- Jährigen mit der Enkeltrick- Masche erneut an Geld zu gelangen, was ebenfalls scheitert. Immer wieder missbrauchen Betrüger den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke. Dabei nutzen sie gefälschte Dienstausweise, versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen der Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233/313-0 für Sie da. Verwenden sie beim Rückruf, wenn möglich, bitte auch ein anderes Telefon. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen) - Anrufe von Falschen Polizeibeamten

Am 07.05.2018 gegen 22.55 Uhr rief ein unbekannter Mann bei einer 74-Jährigen in der Ritterstraße an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er erkundigte sich bei ihr nach Wertgegenständen und erklärte, dass es in der Nachbarschaft zu mehreren Einbrüchen gekommen sei. Die 74-Jährige wurde misstrauisch und meldete den Vorfall bei der Polizei. Ebenfalls am  07.05.2018 gegen 22.55 Uhr bekam eine 70-Jährige in der Leuschnerstraße einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab und sie warnen wollte, da in der Nähe eingebrochen wurde. Da dies der 70-Jährigen seltsam vorkam, beendete sie sofort das Gespräch. Bei beiden Polizeibeamten handelte es sich um keine Polizeibeamten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

Am 07.05.2018 zwischen 18.45 Uhr und 20.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die Beifahrerscheibe eines VW Golf ein, das in der Riedstraße geparkt war und schlitzten das Cabrio Verdeck auf. Sie stahlen eine MCM Handtasche im Wert von mehreren hundert Euro, in der sich unter anderem ein creme- graufarbener Geldbeutel von Louis Vuitton im Wert von mehreren hundert Euro befand. Im Geldbeutel befanden sich ebenfalls mehrere hundert Euro Bargeld. Zudem stahlen sie eine Gucci Lesebrille im Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Glas Wasser Trick

Am 07.05.2018 gegen 18.00 Uhr fragten zwei unbekannte Männer eine 67-Jährige im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Sudermannstraße nach einem Glas Wasser. Die Frau nahm die Männer mit in ihre Wohnung. Mit dem einen ging sie in die Küche. Dort verwickelte dieser sie in ein Gespräch und lenkte sie ab, so dass der zweite Mann unbehelligt sich in der Wohnung umschauen konnte. Als die 67-Jährige Verdacht schöpfte, drohte sie, die Polizei zu rufen. Daraufhin  verließen die beiden Männer die Wohnung. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Felgen inkl. Reifen gestohlen

Unbekannte demontierten in dem Zeitraum 05.05.2017, 14 Uhr bis 07.05.2018, 8 Uhr die Reifen mit Felgen an einem 4er BMW und bockten diesen anschließend mit Steinen auf. Der BMW war in der Ruchheimer Straße geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kiosk

In der Zeit zwischen dem 06.05.2018 gegen 15.30 Uhr und dem 07.05.2018 gegen 06.45 Uhr schlugen unbekannte Täter das Fenster eines Schulkiosk in der Mühlaustraße ein und stahlen Süßigkeiten und Getränke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Werkzeug gestohlen

Unbekannte brachen in dem Zeitraum 05.05.2018, 15 Uhr bis 07.05.2018, 5.45 Uhr einen LKW auf, indem die Dachluke aufgehebelt wurde. Aus dem Innern wurde mehrere Arbeitsgeräte (u.a. eine Flex und eine Stichsäge) entwendet. Der LKW war im Tatzeitraum in der Neustadter Straße geparkt. Die Höhe Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Europaletten gestohlen

Unbekannte entwendeten in dem Zeitraum 03.05.2018 bis 07.05.2018 insgesamt 17 Europaletten von einer Baustelle. Die Baustelle befindet sich derzeit an einem Kindergarten am Ebertpark in der Erzbergerstraße. Der Wert der Europaletten wird auf 225 Euro geschätzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Montagebau Firma

Am 06.05.2018 zwischen 21.15 Uhr und  22.15 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Montagebau Firma im Torfstecherring ein. Sie hebelten ein Fenster auf, schlugen eine Glastür ein und stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Oststadt) - VW Kombi vermutlich beim Einparken gerammt / Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 19:10 Uhr und 19:20 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Werderstraße, in Höhe des Werderplatzes, einen weißen VW Kombi. Der Unbekannte war vermutlich beim Einparken gegen den VW gestoßen und hatte sich im Anschluss einfach aus dem Staub gemacht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Einbruch in Trauerhalle des Jüdischen Friedhofs

Richtigstellung

Wie mit polizeilicher Meldung vom gestrigen Tage bekannt gegeben, drangen vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag bislang Unbekannte in die Trauerhalle eines Mannheimer Friedhofs ein.

Allerdings wurde nicht -wie berichtet- in die Räumlichkeiten des Jüdischen Friedhofs eingebrochen, sondern in die des Hauptfriedhofs Mannheim.

Nach wie vor sucht die Polizei nach Zeugen, die im Bereich des Hauptfriedhofs, postalische Anschrift "Am Jüdischen Friedhof 1", verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Unfall mit leichtverletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden von rund 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagabend im Stadtteil Neckarau. Ein 45-jähriger Mann war gegen 19.30 Uhr mit seinem VW auf der Neckarauer Straße in Richtung Rheinau unterwegs. An der Einmündung zur Friedrichstraße fuhr er zunächst bei grüner Ampel geradeaus. Als er bemerkte, dass er eigentlich hätte rechts abbiegen müssen, stoppte er und setzte einige Meter zurück. Dabei stieß er rückwärts gegen den Audi einer 35-Jährigen, die aus der Gegenrichtung kommend, nach links in die Friedrichstraße abbog, nachdem die Linksabbiegerampel zwischenzeitlich auf grün geschaltet hatte. Durch die Wucht des Zusammenstoßes lösten im Audi die Seitenairbags aus und das Fahrzeug drehte sich um 180 Grad. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das sich nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Der Audi musste abgeschleppt werden, da er nicht mehr fahrbereit war.

(Heidelberg) - Straßenbahn kracht in Linienbus / 10.000 Euro Schaden

10.000 Euro Schaden entstanden am Montag gegen 15 Uhr bei einer Kollision zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus. Der Straßenbahnfahrer, der vom Bismarck- in Richtung Adenauerplatz unterwegs war, hatte den vor ihm nach links einfahrenden Gelenkbus zu spät wahrgenommen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Da das Fahrzeugheck des Gelenkbusses in den Fahrstreifen der Bismarckstraße ragte, musste der Verkehr durch eine weitere Streifenbesatzung vorbeigeleitet werden.

Die komplette Streckenfreigabe für den Linienverkehr erfolgte gegen 15.30 Uhr. Um die Fahrbahnreinigung kümmerte sich die RNV selbst.

Fahrgäste wurden nach jetzigem Erkenntnisstand nicht verletzt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls gegen 33-jährigen Tatverdächtigen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 33-jährigen ungarischen Tatverdächtigen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in zwei Fällen hochwertige Fahrräder gestohlen zu haben.

Der Mann soll in der Zeit zwischen Samstag, den 21. April und Montag, den 23. April in den Keller eines Anwesens in der Kaiserstraße in Heidelberg eingedrungen sein und dort ein Fahrrad im Wert von 2.600 Euro entwendet haben.

Am 2. Mai soll er in Eppelheim in einen verschlossenen Kellerraum eines Anwesens in der Boschstraße eingebrochen sein und ein Mountainbike im Wert von über 1.000 Euro gestohlen haben.

Am Sonntag, den 6. Mai soll er kurz vor 13 Uhr versucht haben, in den Keller eines Hauses in der Hildastraße einzudringen, um dort stehlenswerte Gegenstände zu entwenden. Dabei soll er durch Hausbewohner gestört worden sein und sei geflüchtet. Er wurde zunächst von Zeugen verfolgt und konnte schließlich in der Theodor-Körner-Straße von Polizeibeamten festgenommen werden.

Das Amtsgericht Heidelberg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

(Heidelberg) - Automaten an Toilettenhäuschen aufgebrochen / Diebesgut gering - Schaden hoch

Bislang Unbekannte hebelten in der Nacht zum Montag den Automaten am Toilettenhäuschen am Karlstorbahnhof auf und entnahmen das darin befindliche Münzgeld. Ein weiterer aufgebrochener Automat an der Haltestelle "Südstadt" wurde den Beamten ebenfalls gemeldet, die aufgrund der Vorgehensweise inzwischen von ein und denselben Tätern ausgehen. Tatzeiten dürften demnach Sonntagabend, 22 Uhr bis Montagfrüh, kurz vor 6 Uhr gewesen sein.

Während die Beute recht gering ist, schlägt der Sachschaden pro Automat mit rund 1.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Diebstahl von Baustelle / hoher Schaden, Polizei sucht Zeugen

Von einer Baustelle in der Kumamotostraße im  Heidelberger Stadtteil Bahnstadt stahlen bislang nicht ermittelte Täter über das vergangene Wochenende über ein Dutzend Funkgeräte der Marke Motorola, über 20 m Amperekabel, eine Fettspritze sowie ein Radiogerät. Am Montagmorgen wurde der aufgebrochene Baucontainer bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Ersten Angaben zufolge schlägt der Schaden mit rund 6.000 Euro zu Buche. Zeugen, die zwischen Freitagabend und Montagmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Kupfer aus Container gestohlen / Zeugen gesucht!

Aus vier Metallcontainern, die auf einem Firmengelände in der Siemensstraße standen, entwendeten bislang unbekannte Täter in der Zeit von Samstag, 13 Uhr bis Montag, 7 Uhr, rund 200 Kilo Reststücke von Kupferkabeln. Die Unbekannten verschafften sich vermutlich über das Hoftor Zugang zum Gelände und entfernten dort einen Bauzaun, um an die Container zu gelangen. Aufgrund des hohen Gewichts der Kupferteile, geht die Polizei davon aus, dass es sich um mindestens zwei Täter gehandelt haben muss. Wie sie ihr Diebesgut abtransportierten, ist bislang unklar. Auch der Diebstahlschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Geldautomat in Einkaufszentrum gesprengt, Zeugen gesucht!

Beispielbild

Wegen eines aufgesprengten Geldautomaten ermittelt derzeit die Kriminalpolizei in Heidelberg.

In der Nacht zum Dienstag, gegen 03:20 Uhr wurde der Polizei im Bereich der Ladenzeile des Brühler real-Markt-Zentrums ein Einbruchsalarm gemeldet. Die ersteintreffenden Streifen stellten eine aufgehebelte Nebeneingangstür fest. Nachdem sie den Gebäudekomplex betreten hatten, wurden die Beamten schnell auf den in der Ladenpassage aufgestellten Geldautomaten aufmerksam. Unbekannte hatten das Gerät auf bislang unbekannte Art und Weise aufgesprengt und die darin befindlichen Geldbehälter entnommen. Anschließend flohen die Täter in unbekannte Richtung.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos. Zur Höhe des entstandenen Schadens können nur vage Angaben gemacht werden; durch umherfliegende Trümmer wurden auch die Verglasungen mehrerer angrenzender Geschäfte beschädigt.

Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, die sich in der Nacht zum Dienstag im Bereich des Gewerbegebiets Rennerswald in Brühl aufhielten und in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Oftersheim/A 5/Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit zwei Lastwagen

Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen am Montagabend auf der A 5 bei Oftersheim entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 60-jähriger Mann war gegen 19 Uhr mit seinem Lastwagen auf der A 5 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Heidelberg/Schwetzingen und Walldorf/Wiesloch musste er verkehrsbedingt abbremsen. Der ihm nachfolgende 41-jährige Lkw-Fahrer bremste ebenfalls und wollte auf den linken Fahrstreifen ausweichen. Er stieß dennoch gegen Bremsenden und beschädigte die Mittelleitplanken. Beide Lastwagen wurden beschädigt, blieben jedoch fahrbereit. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Ein 51-jähriger Verkehrsteilnehmer überfuhr nach dem Unfall umherliegende Fahrzeugteile. Sein Hyundai blieb nach ersten Feststellungen jedoch unbeschädigt.

(Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Auf Friedhofsparkplatz Fiat aufgebrochen und Werkzeugkoffer gestohlen / Zeugen gesucht!

Auf dem Friedhofsparkplatz in der Friedensstraße brach ein bislang Unbekannter auf bisher nicht geklärte Art und Weise einen Fiat Ducato auf und stahl aus dem Kofferraum zehn Werkzeugkoffer samt Inhalt von noch unbekanntem Wert. Der Fiat war in der Zeit von Dienstag, 01.05., 14 Uhr bis Montag, 07.05., 6:30 Uhr an der Örtlichkeit geparkt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Unfall auf der L 723

Erstmeldung

Zum Zusammenstoß zweier Lastwagen kam es auf der Landesstraße 723 / Bundesstraße 3, nördlich Frauenweiler.

Dienstag, kurz vor 14:00 Uhr, stießen ein spanischer 40-Tonner und ein weiterer Lkw im Bereich der dortigen Auffahrt zusammen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand missachtete der Fahrer des 40-Tonners das Rotlicht der dortigen Ampel bzw. übersah selbiges.

Zumindest der Lenker des Container-Lasters erlitt Verletzungen, die eine notfallmedizinische Versorgung erforderlich machten. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Ortskundige Autofahrer werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren, die Bergung der verunfallten Fahrzeuge wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Beide Unfallbeteiligte verletzt

Im Einmündungsbereich des Karlsplatzes/Friedrichstraße kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem beide Beteiligte verletzt wurden. Ein 68-jähriger Radfahrer hatte beim Abbiegen den herannahenden 16-jährigen Leichtkraftradfahrer zu spät wahrgenommen. Dieser versuchte zwar durch starkes Abbremsen eine Kollision zu vermieden, kam dabei jedoch zu Fall und rutschte mitsamt Zweirad in den Radfahrer hinein.

Den Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf mehrere hundert Euro. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war zunächst nicht erforderlich. Da der 16-Jährige im Verlauf jedoch immer stärkere Schmerzen hatte, begab er sich vorsorglich in das Sinsheimer Krankenhaus.

Der 68-Jährige sieht nun einer Anzeige entgegen.

(Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte steckten Europaletten in Brand / Feuerschein müsste bemerkt worden sein - Polizei bittet daher um Hinweise - Ortsschild von "Gaiberg" ebenfalls gestohlen

Bislang Unbekannte betraten ein umschlossenes Grundstück im Bereich "Obere rote Suhl"/Verlängerung der Panoramastraße (über die K 4161) und steckten rund ein Dutzend Europaletten sowie einen Plastikstuhl in Brand. Durch das Feuer wurden zudem diverse Sträucher, Bäume und weitere Pflanzen in Mitleidenschaft gezogen. Die auf dem Grundstück befindliche Hütte wurde nicht beschädigt.

In welcher Höhe letztlich Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die vom Polizeiposten in Meckesheim geführt werden.

Die Tat müsste sich zwischen dem vergangenen Donnerstag (03.05.) und Sonntagabend ereignet haben. Weder bei der Polizei noch bei der Feuerwehr ging eine Meldung über den Brand ein. Unklar ist derzeit auch noch, ob das Feuer von selbst wieder ausging oder ob Anwohner/Verkehrsteilnehmer aufmerksam geworden sind und den Brand löschten. Zur Aufklärung dieser Tat werden daher mögliche Zeugen gebeten, sich beim Polizeiposten in Meckesheim, Tel.: 06226/1336, oder beim Polizeirevier in Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

Die Beamten gehen zwischenzeitlich auch davon aus, dass der Diebstahl des Ortsschildes - Ortseingang Gaiberg vom Königstuhl kommend - mit dieser Tat in Zusammenhang steht. Der Gemeinde Gaiberg entstand Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise zu dem gestohlenen Ortsschild werden unter den genannten Rufnummern ebenfalls erbeten.

(Bammental/Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerin schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich eine Radfahrerin bei einem Unfall am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr in der Hauptstraße zu. Ein 73-jähriger Autofahrer war auf der L 600 von Gaiberg nach Bammental unterwegs und hatte an der Einmündung zur Hauptstraße die Vorfahrt der ordnungsgemäß fahrenden Radfahrerin nicht beachtet. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Frau stürzte und sich verletzte.

Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle wurde sie in einem Heidelberger Krankenhaus stationär aufgenommen.

In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell nicht bekannt. Der Verursacher muss mit einer Anzeige rechnen.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vier PKW durch Brand beschädigt

Am frühen Dienstagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr wegen brennender Autos auf einem Parkplatz in Eppelheim alarmiert. Aus bislang unbekannter Ursache geriet auf dem Parkplatz in der Dr.-Emil-König-Straße ein Citroen-Transporter in Brand. Rasch griffen die Flammen auf einen Peugeot über. Durch die Freiwillige Feuerwehr Eppelheim konnten die Fahrzeuge gelöscht und ein Übergreifen auf weitere Fahrzeuge und benachbarte Gebäude verhindert werden. Der Transporter und der Peugeot brannten jedoch komplett aus. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch die Hitze beschädigt. Der Sachschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unklar, Hinweise auf strafbare Handlungen liegen jedoch nicht vor.

(Weinheim/A 5/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht mit leichtverletzter Person / Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Dienstagmorgen ein unbekannter Lastwagenfahrer auf der A 5 bei Weinheim. Ein 29-jähriger Mann war gegen drei Uhr mit seinem Ford in Richtung Heidelberg unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Hemsbach und dem Autobahnkreuz Weinheim wollte er einen Lastwagen überholen und wechselte dazu auf die linke Fahrspur. Kurz vor ihm wechselte dann auch der Lastwagen auf die linke Fahrspur. Der 29-Jährige bremste und wich nach links aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanken. Anschließend geriet er ins Schleudern und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Zu einem Zusammenstoß mit dem Lastwagen kam es nach ersten Feststellungen nicht. Der Lastwagenfahrer setzte danach seinen Weg einfach fort. Der Fahrer des Ford erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde.

Nach dem Unfall war der Ford des 29-Jährigen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

Während der Unfallaufnahme war die linke Fahrspur vorübergehend gesperrt. Es ergaben sich jedoch aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens keine Verkehrsbeeinträchtigungen.

Von dem unfallverursachenden Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen Lastwagen gehandelt haben soll.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Lastwagen geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 6-jähriges Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in Weinheim wurde ein 6-jähriger Junge schwer verletzt. Ein 54-jähriger Mann fuhr gegen 18.30 Uhr im Buchenweg mit seinem Mercedes zum Wenden rückwärts über den Gehweg auf einen Parkplatz. Dabei stieß er mit dem 6-Jährigen zusammen, der mit seinem Roller auf dem Gehweg in Richtung Birkenweg unterwegs war. Dabei erlitt der Junge schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Über die Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.


Polizeimeldungen vom Montag (07.05.2018)

(Dudenhofen) - 92-Jähriger begeht Unfallflucht

Am Sonntagabend durch ein Knallgeräusch aufmerksam geworden, konnte eine Zeugin beobachten, wie ein Mercedes Fahrer beim Ausparken auf dem Parkplatz der Seniorenresidenz in der Speyerer Straße einen VW Pole gestreift hat. Bei weiteren Ausparkversuchen stieß der Fahrer drei weitere Male gegen den Polo. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand des mitgeteilten Kennzeichens konnte der 92-jährige Fahrer ermittelt werden. Auf Vorhalt gab er an, dass er lediglich einen Anstoß wahrgenommen hätte. Da er allerdings keinen Schaden feststellen konnte, sei er ohne die Polizei zu rufen weg gefahren. Augenscheinlich war der Rentner nach Einschätzung der Beamten nicht mehr zum Führen von Fahrzeugen geeignet. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

(Schifferstadt) - Hund beißt Mädchen

Am Freitagmorgen, den 04.05.2018 gegen 07:45 Uhr, ist ein 8-jähriges Mädchen in der Kitzelgasse von einem Hund angesprungen und zwei Mal in das linke Bein gebissen worden. Der Hund war zwar an einer Ausziehleine angeleint, da diese aber nicht arretiert war, konnte er trotzdem über die Straße zu dem Mädchen rennen. Die Besitzerin beschwichtigte den Vorfall, indem sie dem Mädchen riet, in der Schule Bescheid zusagen und sich einen kühlen Verband anlegen zu lassen. Der Hund wie folgt beschrieben: Größe eines Dackels, schwarz/braun. Bei der Besitzerin handelte es sich um eine circa 40 Jahre alte Frau mit kräftiger Statur und langen Haaren, die schwarz, rot und braun gefärbt waren. Außerdem trug sie eine Brille. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Das Ordnungsamt der Stadt Schifferstadt ist ebenfalls informiert worden. Zeugen, die Angaben dazu machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Eltern werden mit Flaschen, Polizei mit Messern beworfen

Am Sonntagnachmittag gegen 13:30 Uhr ist die Polizei zu einem Familienstreit gerufen worden, bei der 24-jährige Sohn seine Eltern mit Flaschen bewarf. Beim Eintreffen der Polizei  zog sich der 24-jährige in sein Zimmer im Dachgeschoss zurück. Als sich die Beamten näherten warf er mit Messern nach ihnen. Nur durch den Einsatz des Pfeffersprays war es ihnen möglich den Mann zu überwältigen und in Gewahrsam zu nehmen. Den Grund seines Verhaltens sahen die Eltern in der momentanen Perspektivlosigkeit ihres Sohnes und dem damit verbundenen, aufgestauten Frust. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung zum Nachteil der Eltern ein.

(Annweiler) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein 69-jähriger Fahrer eines Pkw verursachte am 5.5.2018, gg. 19.35 Uhr einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Dieser bog vom Burgenring kommend nach rechts in die Landauer Straße ein und missachtete die Vorfahrt eines auf der Landauer Straße in Richtung Osten fahrenden Pkw. Ein Alkomattest ergab 1,57%. Der Unfallverursacher musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Die Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt,  ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Landau) - Kaminbrand

Im Anwesen der Arzheimer Hauptstraße 30 in LD-Arzheim entstand  am 6.5.2018, gegen 22.20h ein Kaminbrand. Dieser wurde durch die verständigte Feuerwehr gelöscht. Ursache des Brandes war entweder unsachgemäße Wartung oder unsachgemäße Befeuerung des Kamins bzw. angeschlossenen Ofens. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden am Kamin.

(Landau) - Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernens von der Unfallstelle durch einen Fahrradfahrer

Am 6.5.2018, in der Zeit zwischen 19.45 und 20.00 Uhr beobachtete ein Anwohner wie ein Fahrradfahrer aus dem Park am Zoo kommend  auf den Gehweg der Hindenburgstraße in südlicher Richtung einfuhr. Aufgrund der Geschwindigkeit und mangelnder Beherrschung seines Fahrrades kollidierte der Radfahrer mit der Beifahrerseite eines in der Parkbucht abgestellten Pkw. Dessen linke Seite wurde beschädigt und der Außenspiegel abgefahren. Der Radfahrer setzte seine Fahrt fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Auffallend an dem  Radfahrer war seine Oberbekleidung. Der schwarzhaarige Radfahrer trug ein Fußballtrikot des Vereins "Darmstadt 98". Trotz Fahndung in der Innenstadt konnte der flüchtige Fahrradfahrer nicht gesichtet werden. Sachdienliche Hinweise zu  den Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernens von der Unfallstelle

Ein in der Boelckestraße in Landau geparkter Pkw wurde am 6.5.2018 in der Zeit zw. 10.45h und 13.30h, vermutlich durch einen vorbeifahrenden Pkw am Stoßfänger und Kotflügel vorne links beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500.--. Sachdienliche Hinweise zu  den Verkehrsunfallfluchten bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein 29-jähriger Fahrer eines Pkw sollte am 6.5.2018, gg. 04.40h einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er missachtete die Anhaltezeichen der Streifenwagenbesatzung, beschleunigte sein Fahrzeug und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Im Verlauf der Fahrt bog der Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in die Schlesierstraße ein, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf einen geparkten Pkw auf. Ein Alkomattest ergab 1,12%. Die Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

(Duttweiler/Weinstraße) - In Duttweiler aus mehreren Firmenfahrzeugen Werkzeuge u.a. gestohlen

Zwischen dem 04.05.2018 und dem 06.05.2018 wurden in sechs Fällen Werkzeuge, Navigationsgeräte und Elektronikartikel aus Firmenfahrzeugen, die in Duttweiler in verschiedenen Straßen geparkt waren, entwendet. Die Fahrzeuge der Marken Fiat Ducato, Hyndai H1, VW Bus und Mercedes Vito wurden meistens durch Aufbrechen der Türschlösser geöffnet. Der Sachschaden und der Wert des Diebesgutes beträgt deutlich mehr als 10.000,- Euro. Die Kripo Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise unter 06321/8540.

(Bobenheim-Roxheim) - Ehemaliges Nebengebäude Hofgut Scharrau beschädigt

Am 06.05.2018, zwischen 02:00 Uhr und 14:38 Uhr, beschädigen bislang unbekannte Täter mutwillig die Eingangstüren eines ehemaligen Nebengebäudes des Hofguts Scharrau. Sie schlagen eine Scheibe ein und beschädigen die provisorische Holzverkleidung des leerstehenden Gebäudes. Der Sachschaden beträgt ca. 50,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Zwei Männer geraten wegen geliehenem Geld in Streit und prügeln sich

Am 06.05.2018, gegen 21:03 Uhr, geraten zwei Männer im Alter von 27 und 35 Jahren in Streit und prügeln sich, nachdem der 27- Jährige von seinem Bekannten Geld geliehen, aber bislang nicht zurückgezahlt hatte. Über die Höhe der geliehenen Summe machen beide Personen keine Angaben. Nach bisherigen Erkenntnissen erleidet lediglich der 27- Jährige leichte Schürfwunden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und gegen jeden Beteiligten ein Strafverfahren eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Streit im Wettbüro

Am 06.05.2018 gegen 21:25 Uhr kam es in einem Wettbüro in der Ludwigstraße zu verbalen Streitigkeiten zwischen mehreren Gästen. Kurze Zeit später verlagerten sich die Streitigkeiten auf die Straße vor dem Wettbüro. Dort erlitt ein 18-Jähriger eine Platzwunde. Ein 23-Jähriger, der versuchte, den Streit zu schlichten, wurde ebenfalls geschlagen. Daraufhin flüchteten die unbekannten Täter in unterschiedliche Richtungen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schule

Am 06.05.2018 gegen 16.55 Uhr wurde in der  Berufsbildenden Schule Technik im Gebäude Technik 1 in der Franz-Zang-Straße ein Alarm gemeldet. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie fest, dass die unbekannten Täter die Räumlichkeiten durchsucht hatten. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Säge aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 05.05.2018 gegen 22.00 Uhr und dem 06.05.2018 gegen 11.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Schiebetür eines Lastkraftwagen auf, der in der Bleichstraße geparkt war. Sie stahlen aus dem Fahrzeug eine Kappsäge. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Festnahme nach Raubüberfall

Zu einem Raubüberfall kam es am vergangenen Freitag, 04.05.2018, kurz nach 17 Uhr, als ein 33-jähriger Mann einen 25-jährigen Passanten im Bereich der Heny-Roos-Passage bat, ihm einen 5-Euro-Schein zu wechseln. Da der 25-Jährige nicht behilflich sein konnte, wollte er weiterlaufen, als er plötzlich von dem 33-Jährigen zu Boden gerissen und festgehalten wurde. Dabei zog er ihm sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche und flüchtete zu Fuß. Durch die Nahbereichsfahndung konnte der Täter, der zwischenzeitlich seine Oberbekleidung gewechselt hatte, vorläufig festgenommen werden. Da gegen ihn in anderer Sache bereits ein Haftbefehl bestand, kam er in eine Justizvollzugsanstalt.

(Ludwigshafen) - Straßenverkehrsgefährdung

Zu einer Straßengefährdung auf der L 523/B 9 (Streckenabschnitt BASF, Tor 12 in Fahrtrichtung Frankenthal)  kam es am vergangenen Freitag, 04.05.2018, 13.10 Uhr, weil sich der Fahrer eines LKW von seinem Navigationsgerät ablenken ließ. Er geriet dabei mit seinem LKW auf die Gegenfahrbahn und konnte nach 1,5 Kilometer durch das engagierte Eingreifen des Fahrers eines Abschleppunternehmens zum Anhalten bewegt werden. Die L 523 in Fahrtrichtung Ludwigshafen war infolge dieses Vorfalls für eine Stunde gesperrt. Neben einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde die Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Die verantwortliche Speditionsfirma des Fahrers musste einen Ersatzfahrer für den LKW nach Ludwigshafen schicken.

Es wird gebeten, dass sich Geschädigte und Zeugen des Vorfalls bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de melden.

(Mannheim) - 82-jährige Frau von Radfahrer angefahren und schwer verletzt / Unfallzeugen gesucht

Zeugen eines Unfalls, bei dem eine 82-jährige Fußgängerin auf dem Fußgängerüberweg in Höhe N 7/Kaiserring, Höhe Haltestelle "Kunsthalle" schwer verletzt wurde, sucht die Polizei. Wie der Polizei erst später bekannt wurde, war die Fußgängerin bereits am Montag, 23.04.2018 gegen 16.40 Uhr beim Überqueren des Überweges von hinten von einem bislang unbekannten Radfahrer angefahren worden. Dadurch stürzte die Frau und verletzte sich schwer. Nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle war die Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert worden. Da zunächst von einem Sturz ohne Fremdbeteiligung ausgegangen worden war, war die Polizei nicht hinzugezogen worden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallgeschehen geben können, werden gebeten sich bei der unter Telefon 0621/174-4045 bei der Verkehrspolizei in Mannheim zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Schaufenster mehrerer Geschäfte beschädigt / Polizei sucht Zeugen!

Die Schaufenster von vier Geschäften gegenüber des Marktplatzes im Bereich der Quadrate R1/Q1, beschädigte ein bislang Unbekannter, in der Zeit von Samstag, 21:45 Uhr bis Sonntag, 7:30 Uhr. Auf unbekannte Art und Weise wurden die Schaufensterscheiben von außen beschädigt und in einem Fall sogar komplett durchstoßen. Die Polizei konnte vor Ort an den vier Schaufenstern Löcher mit einem Durchmesser von ca. 1 cm feststellen. Projektile oder Geschosse konnten keine aufgefunden werden. Der geschätzte Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 4.000 Euro belaufen.

Zeugen, die im Bereich des Marktplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter randaliert in Straßenbahn und entwendet Nothammer / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Mann randalierte am frühen Sonntagmorgen, gegen 6 Uhr, in einer Straßenbahn der Linie 1, die in Richtung Mannheim Paradeplatz unterwegs war. Die Straßenbahn befand sich gerade in Höhe der Haltestelle "Abendakademie", als sich der Unbekannte einen Nothammer zur Hand nahm und mit diesem plötzlich einen Fahrgastschalter zerschlug. Anschließend stieg er aus der Bahn aus und flüchtete samt dem Nothammer in unbekannte Richtung.

Der Vandale war ca. 1,70 Meter groß, hatte dunkelblonde Haare und war bekleidet mit einem grauen Hemd und einer kurzen Jeanshose.

Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Einbruch in Trauerhalle des Jüdischen Friedhofs / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In die Trauerhalle des Jüdischen Friedhofs in der Straße "Am Jüdischen Friedhof" wurde in der Zeit von Sonntag, 16 Uhr bis Montag, Mitternacht, eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich durch Aufhebeln einer Hintertür Zutritt ins Innere. In der Trauerhalle brachen sie zwei weitere Türen auf und durchsuchten die Räume nach möglichem Diebesgut. Mit einem leeren Tresor, der ihnen in die Hände fiel, ergriffen sie dann die Flucht. In welcher Höhe Diebstahl- und Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Überladener Lebensmitteltransporter aus dem Verkehr gezogen.

Bereits am Freitagmittag zogen Spezialisten der Verkehrspolizei einen völlig überladenen Kleintransporter, der Lebensmittel transportiere, aus dem Verkehr. Das Fahrzeug fiel einer Streife der Verkehrspolizei kurz vor 13 Uhr im Ulmenweg aufgrund durchhängender Hinterachse auf. Die Beamten stoppten und kontrollierten den Transporter. Bei einer Verwiegung bei einem nahegelegenen Prüfstützpunkt wurde festgestellt, dass das Fahrzeug ein Gesamtgewicht von über 4.600 Kilogramm bei zulässigen 3.500 Kilogramm aufwies. Dies bedeutet eine Überladung um mehr als 32 Prozent (1.100 Kilogramm). Bei der weiteren Kontrolle bemerkten die Beamten, dass in dem Fahrzeug neben italienischen Gastronomieartikeln auch Lebensmittel, die gekühlt werden mussten, geladen waren. Die erforderliche Kühlanlage war jedoch ausgefallen und diese Lebensmittel durften so nicht mehr in den Verkauf gelangen. Der Transporter wurde zunächst sichergestellt, die Gastroprodukte zum Weitertransport in ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Durch hinzugezogene Lebensmittelprüfer der Stadt Mannheim wurde die Vernichtung der zu kühlenden Lebensmittel veranlasst, da diese nicht mehr ausreichend gekühlt waren und die Kühlkette somit unterbrochen war.

(Mannheim-Neckarstadt) - Handtaschenräuber geht leer aus, Zeugen gesucht!

Zu einem versuchten Handtaschenraub kam es am späten Sonntagabend in der Neckarstadt-Ost.

Die Geschädigte, eine 35-jährige Mannheimerin, war gegen 22:20 Uhr zu Fuß in der Langen-Rötterstraße unterwegs. Die Frau lief Richtung Friedrich-Ebert-Straße, als sie in Höhe des Anwesens 41 Schritte hinter sich vernahm. Daraufhin drehte sie sich um. Nahezu zeitgleich griff ein bislang Unbekannter nach der Tasche der Frau und versuchte ihr diese zu entreißen. Das vermeintlich leichte Opfer leistete heftige Gegenwehr. In der Folge stürzte die Geschädigte zu Boden und wurde von dem Unbekannten, der nach wie vor versuchte in den Besitz der Tasche zu kommen, mehrere Meter mitgeschleift. Ein Zeuge, der den Tatablauf vom Balkon aus beobachtete, schrie den Straßenräuber an, woraufhin dieser von der Frau abließ und Richtung Moselstraße davonrannte.

Die Geschädigte erlitt mehrere Schürfwunden und Hämatome.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben:

  • Südeuropäisches Aussehen
  • 180cm groß
  • Vollbart, dünn
  • bekleidet mit dunklem T-Shirt und einer ¾-Hose (heller Jeansstoff)

Weitere Zeugen der Tat oder Personen, welchen der Täter auf seiner Flucht auffiel oder die Hinweise zu dessen Identität geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Neckarau) - Hyundai und BMW auf Parkplatz aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Angelstraße wurden am Sonntagabend ein Hyundai i20 und ein 3er BMW aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter schlug an den beiden Autos jeweils eine Scheibe ein, um anschließend aus dem Innenraum ein Smartphone sowie eine Umhängetasche mit Kleidungsstücken im Gesamtwert von über 500 Euro zu stehlen. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 2.000 Euro zu Buche. Als Tatzeit kommt 18:45 Uhr bis 21:15 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.#

(Mannheim-Lindenhof) - Vor Frau unsittlich entblößt, Zeugenhinweise erbeten!

Auf einen Exhibitionisten traf am frühen Sonntagabend eine Spaziergängerin im Stadtteil Lindenhof.

Die Frau war gegen 18:00 Uhr mit ihrem Hund im Waldpark, Höhe Waldparkdamm/Rondellstraße/Promenadenweg unterwegs, als plötzlich und unvermittelt ein Jugendlicher hinter einem Gebüsch hervorkam. Bei geöffneter Hose manipulierte der etwa 16-Jährige an seinem Geschlechtsteil.

Laut Aussage der Geschädigten wurde dies auch von zwei weiteren, bislang aber unbekannten Zeuginnen beobachtet.

Beschreibung des unbekannten Tatverdächtigen:

  • 15 bis 16 Jahre alt
  • auffallend schmächtig und klein
  • schwarzes Haar
  • bekleidet mit Blue-Jeans und schwarz-weißem T-Shirt
  • indischer Phänotyp, möglicherweise Afghane

Eventuelle weitere Geschädigte und Zeugen werden gebeten, die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte beim Kriminalkommissariat in Mannheim unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Heidelberg) - Handtasche nur kurz im Besitz der Diebe... Zeugen gesucht

Ihre Handtasche, welche die Geschädigte auf einer Bank auf der Neckarwiese am Sonntagabend abgelegt hatte, klaute ein bislang unbekanntes Duo in einem günstigen Augenblick und entfernte sich Richtung Bleichstraße. Die Geschädigte bemerkte allerdings sogleich den Diebstahl, informierte ihren Mann, der die Verfolgung der Männer aufgenommen hatte. Er konnte sie einholen und nach einem Hin- und Herzerren der Tasche diese wieder in seinen Besitz bringen.

Die Männer flüchteten Richtung Ladenburger Straße.

Beschreibung des Duos: Ca. 20 - 25 Jahre alt, kurze, dunkle Haare, sehr schlanke Statur. Einer der Männer trug ein weißes T-Shirt; der andere war mit langer Hose und schwarzer Jacke bekleidet.

Zeugen, die am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr auf den Vorfall auf der Heidelberger Neckarwiese (Uferstraße) aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen. Eine Fahndung der Polizei im Stadtgebiet verlief ergebnislos. Die Überprüfungen dauern noch an.

(Heidelberg) - Versuchter Einbruch in Heidelberger Tierheim

In der Nacht zum Sonntag versuchten bislang unbekannte Täter sich Zugang zu den Räumlichkeiten des Heidelberger Tierheims im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund zu verschaffen. Mit einem Gegenstand schlugen die Täter je eine Scheibe zum Vogelraum und zum Quarantäne-Gebäude ein, gelangten durch die Öffnung aber nicht ins Innere. Bisherigen Feststellungen zufolge hatten sie das Gebäude nicht betreten, richteten aber Sachschaden von ca. 1.000 Euro an.

Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstagabend, 20 Uhr und Sonntagmorgen, 7.30 Uhr verdächtige Beobachtungen in der Straße "Speyerer Schnauz" gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu kontaktieren.

(Heidelberg-Bergheim) - Unbekannter sucht Tanzschule heim / Polizei sucht Zeugen!

Am frühen Sonntag, zwischen 1:30 Uhr und 5:30 Uhr, wurde in der Bergheimer Straße, in Höhe der Mittermaierstraße, in eine Tanzschule eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten gewaltsam ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt ins Innere. Mehrere Räume wurden von den Unbekannten aufgesucht. Neben mehreren Hundert Euro Bargeld ließen die Einbrecher noch einen Computer samt Zubehör von noch unbekanntem Wert mitgehen. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Beträchtlicher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der B 36 bei Brühl. Ein 33-jähriger Mann war gegen 11.30 Uhr mit seinem Ford auf der B 36 in Richtung Mannheim unterwegs. In Höhe Brühl verließ er diese in Richtung L 599. Dabei kam er in der Rechtskurve aus bislang unbekannten Gründen in den Gegenverkehr und stieß mit einem 53-jährigen Hyundai-Fahrer zusammen, der auf der Zufahrt zur B 36 in Richtung Mannheim fuhr. Die beiden auf dem Rücksitz im Ford befindlichen Kinder wurden an der Unfallstelle vorsorglich durch Rettungskräfte untersucht, waren jedoch unverletzt. Auch die Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Beherzter Zeuge hält Exhibitionist bis zum Eintreffen der Polizei fest

Am Sonntag gegen 22 Uhr trat ein 24-jähriger Exhibitionist in der Hildastraße einer jungen Frau unsittlich gegenüber. Die Frau saß auf dem Beifahrersitz ihres Autos, als der Tatverdächtige von der  Fahrerseite herantrat und sich entblößte. Nach kurzer Zeit ging er weiter, konnte aber durch den 27-jährigen Lebensgefährten der Frau bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zum Revier gebracht. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen.

(Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis) -  Pkw nach Zusammenstoß mit Lkw total beschädigt

Beim Zusammenstoß mit einem Lkw wurde am Montagmittag der VW Polo einer Rentnerin total beschädigt.

Nach jetzigem Kenntnisstand kam es kurz vor 12:00 Uhr im Bereich der Kreuzung Landesstraße 598 / Heidelberger Straße zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die von rechts aus der Heidelberger Straße kommende und nach links in die L 598 einbiegende Seniorin den Unfall verursachte. Im Kreuzungsbereich stieß sie mit dem Richtung Walldorf fahrenden Schwerfahrzeug zusammen.

Das Wrack des VW musste von einem Abschleppwagen abtransportiert werden. Die 77-jährige Fahrerin kam vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Der Lkw blieb fahrbereit.

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat das Polizeirevier in Wiesloch übernommen.

(Dielheim-Balzfeld/Rhein-Neckar-Kreis) - Schlechter Scherz durch Unbekannte... / Polizei bittet um Hinweise

Am Sonntagmorgen stellte ein Dielheimer Bürger fest, dass Unbekannte auf dem Elterngrab, welches sich auf dem Balzfelder Friedhof befindet, die Blumen herausgerissen und ein Verkehrsschild platziert hatten. Auch wenn der Schaden gering ausfallen mag, ist der Ärger dieser sinnlosen Tat umso größer. Zeugen, oder auch Friedhofsbesucher, denen in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen etwas aufgefallen ist und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(St. Leon-Rot/A 6/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden / Zeugen gesucht

Zwei leichtverletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen auf der A 6 bei St. Leon-Rot6. Ein 28-jähriger Mann war kurz vor neun Uhr mit seinem BMW auf dem mittleren Fahrstreifen der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Walldorf wechselte er zum Überholen auf die linke Fahrspur. Dabei fuhr ihm ein von hinten herannahender 53-jährige BMW-Fahrer hinten auf. Die 30-jährige Beifahrerin des 53-Jährigen erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Auch die 18-jährige Beifahrerin im BMW des 28-Jährigen erlitt leichte Verletzungenu und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung.

Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Da beide beteiligten BMW-Fahrer unterschiedliche Schilderungen des Unfallablaufs abgaben, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Kommen Jugendliche für die Sachbeschädigung in Frage ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Das Einfahrtstor auf dem Gelände der Grundschule in der Banngartenstraße beschädigten in der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntagmorgen bislang Unbekannte. Ferner wurde der am Gebäude angebrachte Briefkasten sowie die Scheibe an einem Gerätehäuschen eingedrückt und schließlich das Innere "unter Wasser gesetzt". Den Wasserschlauch ließen die Täter im Häuschen liegen. Festgestellt wurde die sinnlose Tat am Sonntagmorgen kurz nach 9 Uhr. Nach ersten Angaben dürfte Sachschaden von mehr als 500 Euro entstanden sein. Nach Zeugenaussagen spielten am Samstagabend Jugendliche auf dem Gelände Fußball. Ob diese hierfür in Frage kommen, ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, entgegen.

(Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbruch in der Hauptstraße / Polizei bittet um Hinweise

Bargeld aus der Ladenkasse ließen bislang nicht ermittelte Täter bei einem Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft in der Hauptstraße mitgehen. Nach Angaben einer Anwohnerin müsste der Einbruch am späten Samstagabend, etwa gegen 23 Uhr erfolgt sein. Die Unbekannten verschafften sich über die Eingangstüre Zugang zu dem Verkaufsraum und entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Der angerichtete Sachschaden dürfte mit weiteren, mehreren hundert Euro zu Buche schlagen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Nürnberg-Anhänger plündern Tankstellenshop an Autobahnraststätte / Kriminalpolizei ermittelt wegen Landfriedensbruch

Mehr als 50, teilweise mit Mütze und Schals vermummte, Insassen aus zwei Bussen mit Anhängern des 1. FC Nürnberg sind am Sonntagabend auf der Tank- und Rastanlage "Kraichgau-Süd" an der A 6 in den Tankstellenshop gestürmt. Dort kam es zum Diebstahl von Waren, insbesondere Alkohol und Tabak, außerdem wurde der Shop verwüstet, der Gesamtschaden beläuft sich auf über 4.000 Euro. Nach wenigen Minuten stiegen die Täter wieder in die Busse und fuhren in Richtung Nürnberg davon.

Die Busse waren gegen 19 Uhr nach dem Zweitligaspiel in Sandhausen in Richtung Nürnberg abgefahren. Bis dahin war es zu keinen Zwischenfällen gekommen. Aufgrund von Stauungen auf der A 6 trafen die Busse  gegen 20.10 Uhr auf der Tank- und Rastanlage ein. Dort betrat die Gruppierung über einen Seiteneingang den Tankstellenshop und "bediente" sich in den Verkaufstheken.

Die weiteren Ermittlungen wegen besonders schwerem Fall des Landfriedensbruchs führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in enger Zusammenarbeit mit der Polizei in Nürnberg.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Eternitplatten im Wald "entsorgt" / Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben im Zeitraum zwischen Freitag, 10 Uhr und Sonntagmorgen, 10 Uhr (04.-06.05.) auf einem Waldweg an der Kreisstraße 4284 zwischen Sinsheim-Hasselbach und Neckarbischofsheim Abfall in den Wald gekippt. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass etwa 50 ältere gewellte Faserzementplatten, vermutlich asbesthaltig sowie weiterer Abrissschutt illegal entsorgt wurden. Zum Transport müssen die Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat im fraglichen Zeitraum ein verdächtiges Fahrzeug gesehen? Wo fanden Abbrucharbeiten mit entsprechendem Abfall statt? Die weitere Sachbearbeitung hat die Fachabteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim übernommen. Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 07261/6900 an das Polizeirevier Sinsheim.

(Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis) - 74-jähriger Rollstuhlfahrer bei Sturz schwer verletzt

Ein 74-jähriger Rollstuhlfahrer zog sich am Sonntagmittag in Ladenburg bei einem Sturz schwere Verletzungen zu. Der Senior war gegen 11.30 Uhr mit seinem Motor-Krankenrollstuhl auf dem Radweg der Wallstadter Straße in Richtung Schwarzkreuzstraße unterwegs. In Höhe des Feuerwehrhauses verlor er auf abschüssiger Strecke die Kontrolle über den Rollstuhl, kippte nach rechts weg und stürzte auf die Straße. Dabei zog er sich schwere Verletzungen am Kopf zu. Ein beherzter Zeuge, ein nicht im Dienst befindlicher Beamter des Polizeireviers MA-Neckarstadt, leistete Erste Hilfe, verhalf dem 74-Jährigen wieder in den Rollstuhl und verständigte den Rettungsdienst. Der Senior wurde schließlich mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Sein Rollstuhl wurde sichergestellt und im Polizeirevier Ladenburg untergestellt.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Wieder Anrufe falscher Polizeibeamter

Drei Weinheimer Bürger erhielten am späten Sonntagabend Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten, die u.a. vorgaben, eine Einbrecherbande festgenommen zu haben. Die Männer der Bande führten Notizen mit Hinweisen auf deren Anwesen mit, so dass sich die angeblichen Polizisten nach Wertsachen und Bargeld erkundigten. Alle drei Angerufenen, die in der Freudenbergstraße, Konrad-Adenauer- sowie Pestalozzistraße wohnhaft sind, beendeten die Telefonate und verständigten die Polizei. In allen Fällen erschien die Nummer 06201 - 110 auf dem Display. Diese Rufnummer existiert definitiv nicht.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Gastronomie- und Kioskeinbruch bei der Burgruine Windeck / Wer hat Verdächtiges bemerkt ? Hinweise an die Polizei

In die Räumlichkeiten des Gastronomiebetriebs bei der Burgruine Windeck sowie in den auf dem Burghof befindlichen Kiosk brachen in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter ein. Während das Kiosk offenbar nicht betreten wurde, stahlen die Einbrecher aus den Räumlichkeiten des Lokals mehrere hundert Euro Bargeld. Ob weitere Utensilien gestohlen wurde, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Als Tatzeit kommt Samstagabend, 21.30 Uhr bis Sonntagmorgen, kurz vor 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, anzurufen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (05.05. - 06.05.2018)

(Speyer) - Diebstahl aus PKW

In der Samstagnacht wurde durch mindestens zwei Täter ein PKW in der Dr.-Eduard-Orth-Str. aufgebrochen. Der in der Nähe befindliche, 19-jährige Geschädigte nahm wahr, wie zwei Personen eine Scheibe seines Fahrzeuges einschlugen, den Geldbeutel aus der Mittelkonsole des Autos entnahmen und dann mit einem PKW von der Örtlichkeit flüchteten. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 400 Euro. Die beiden Täter konnten, aufgrund der großen Entfernung, nicht beschrieben werden. Zum Fluchtfahrzeug ist bekannt, dass es sich um einen dunklen Wagen mit Zulassung in Speyer handelt. Das Fahrzeug soll sich Richtung Ziegelofenweg entfernt haben. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Inverkehrbringen von Falschgeld

Am Samstagnachmittag versuchte ein 15-jähriger Speyerer in der Maximilianstraße in einem Eiscafé mit einer gefälschten 50 Euro Banknote zu bezahlen. Als die Caféangestellte den Geldschein auf Echtheit prüfte, flüchtete der junge Mann. Er wurde durch Passanten verfolgt und gestellt. Hier schlug er einem 58 - jährigen Mann aus Speyer ins Gesicht. Dieser wurde dadurch leicht verletzt. Trotz dieses Übergriffes konnte der jugendliche Täter festgehalten werden bis die Polizei vor Ort eintraf. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim Jugendlichen wurde kein weiteres Falschgeld aufgefunden. Die Ermittlungen dauern an.

(Speyer) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Eine 54-jährige Frau aus Lingenfeld verursachte am Samstagmorgen in der Theodor-Heuss-Str. einen Verkehrsunfall. Sie fuhr mit ihrem PKW an einer Lichtzeichenanlage auf ein weiteres Fahrzeug auf und verursachte Sachschaden. Die Unfallursache wurde der Polizei recht schnell deutlich: Die Frau hatte eine Atemalkoholkonzentration von über zwei Promille. Sie musste neben einer Blutprobe ihren Führerschein abgeben. Dieser wurde durch die Polizei sichergestellt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

(Speyer) - Einbruchsdiebstahl

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Josef-Schmitt-Str. in mehrere Kellerabteile eines Mehrparteienhauses eingebrochen. Durch noch unbekannte Täter wurde die Hauseingangstür aufgebrochen und einzelne Kellerabteile gewaltsam geöffnet. Es wurden Gebrauchsgegenstände wie beispielsweise Anglerutensilien entwendet. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 2000 Euro. Laut Anwohnern kam es gegen 05:00 Uhr zu einer verdächtigen, akustischen Wahrnehmung im Bereich der Haustüre. Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht am Königsplatz

Die 50-jährige Fahrerin aus Schwegenheim parkte ihren PKW, einen weißen BMW, am Freitagmittag gegen 12:08 Uhr auf dem Königsplatz in Speyer. Als sie gegen 13:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie den frischen Unfallschaden an der Tür hinten links. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer beschädigte den PKW und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Verkehrsunfallverursacher nachzukommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Beinahe-Unfall eines unter Medikamenteneinfluss stehenden Fahrradfahrers

Ein 23-jähriger Speyrer Fahrradfahrer fuhr am Freitagmorgen gegen 09:45 Uhr auf der Industriestraße in Speyer in den Gegenverkehr, sodass es beinahe zum Verkehrsunfall kam. Bei dem entgegenkommenden Fahrzeug handelte es sich um einen Dienstwagen der Polizei. Beim Erblicken des Polizeibeamten stieg der Fahrer von seinem Fahrrad ab und flüchtete in Richtung Pfaugasse. Dort konnte er durch ein weiteres Streifenteam eingeholt und angehalten werden. Nun konnte auch der Grund der fehlenden Fahrtüchtigkeit und des Flüchtens vor der Polizei festgestellt werden: Der Fahrradfahrer stand erheblich unter Medikamenteneinfluss. Die Entnahme einer Blutprobe sowie Einleitung eines Ermittlungsverfahrens waren die Folge dieses Fehlverhaltens.

(Speyer) - Einbruch in Vereinsheim

In der Nacht von Donnerstag, 03.05.2018 auf Freitag, 04.05.2018 brachen unbekannte Täter in das Vereinsheim des "TC Dudenhofen" ein. Die unbekannten Täter entwendeten Spirituosen, Lebensmittel sowie Kassenbestände. Es wurden mehrere Türen beschädigt, wodurch ein Schaden in Höhe von ca. 1000EUR entstand. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schifferstadt) - Pkw zerkratzt

Unbekannte Täter zerkratzten in der Nacht zum 03.05.18 an einem blauen Golf Cabrio den Lack der Fahrertür. Das Fahrzeug war in der Lillengasse am Fahrbahnrand geparkt. Schadenshöhe: ca. 500.- EUR.

(Böhl-Iggelheim) - Unfallverursacher flüchtet:

Am 05.05.18, zw. 11.00 - 13.30 Uhr ereignete sich in der Madenburgstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß geparkten Pkw beschädigte. Der Verursacher flüchtete. An dem geparkten Pkw entstand ein Schaden von ca. 1000.- EUR.

(Dudenhofen) - Brand einer Mülltonne

Am Freitagnachmittag kam es in Dudenhofen zu einem Brand einer Mülltonne in Dudenhofen. Das Feuer griff auf ein angrenzendes Gebüsch über. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ursächlich dürfte eine Zigarette gewesen sein, welche in die gefüllte Mülltonne gelegt wurde. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

(Hanhofen) - Brand durch Scherben

Am frühen Freitagabend wurde die Polizei Speyer erneut wegen eines Brandes alarmiert. Rechtsseitig der K26 kam es zu einem Gebüschbrand, bei welchem keine Personen verletzt oder gefährdet wurden. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr schnell gelöscht.  Auf dem Boden konnten Glasscherben aufgefunden werden, welche in Verbindung mit der Sonneneinstrahlung und dem trockenen Gras zum Entfachen des Feuers geführt haben könnten.

(Haßloch-Forst) - Umgestürzter Baum / B 271 gesperrt

Am frühen Morgen des 06.05.2018 wurde um 02:10 Uhr durch einen Verkehrsteilnehmer ein umgestürzter Baum auf der B 271 gemeldet.

Dieser befand sich zwischen den Abfahrten Deidesheim und Wachenheim und erstreckte sich über beide Fahrtrichtungen, sodass ein Passieren für Fahrzeuge nicht möglich war.

Die Feuerwehr Deidesheim beim Räumen der Straße

Die verständigte Feuerwehr Deidesheim zersägte den Baum und räumte die Fahrbahn.

Während der Bergungsarbeiten war die B 271 zwischen den beiden Abfahrten für ca. 1 Stunde voll gesperrt. Es herrschte zu dieser Zeit nur mäßiger Verkehr.

Es kam zu keinem Sach- oder Personenschaden.

(Bellheim) - Versuchter Überfall auf Supermarkt

Am 04.05.2018, um 15.00 Uhr, betrat ein 19jähriger Mann aus Germersheim den Netto-Markt in der Fortmühlstrasse in Bellheim. Unter Vorhalt eines Messers versuchte er den Kasseninhalt bei der 41-jährigen Kassiererin zu erpressen. Da die Kassiererin ihm kein Geld gab, ließ der Heranwachsende von seinem Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß. Hierbei wurde er von dem  32-jährigen Zeugen verfolgt und konnte schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei dem Vorfall und der anschließenden vorläufigen Festnahme durch den Zeugen kamen keine Personen zu Schaden.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung dauern an.

(Hatzenbühl) - Tür des Dorfgemeinschaftshauses beschädigt

Zwischen Donnerstagmittag und Freitagmorgen wurde die Zugangstür des Dorfgemeinschaftshauses in der Kirchwiese in Hatzenbühl beschädigt. Das Sicherheitsglas der Tür war gesprungen. Zudem wurde das Geländer vor dem Gebäude verschmutzt.

Hinweise auf  Personen, die sich in diesem Zeitraum vor dem Dorfgemeinschaftshaus aufgehalten haben, nimmt die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.

(Kandel) - Kundgebung in Kandel

Für Sonntag 14 Uhr hatte das Bündnis "Kandel ist überall" zu einer öffentlichen Kundgebung aufgerufen. Daran nahmen insgesamt etwa 200 Personen teil. Kurz nach 15 Uhr wurde die Kundgebung beendet. Die Polizei reduzierte die Einsatzkräfte während der Versammlung sukzessive. Die gesamte Veranstaltung am Luitpoldplatz verlief ohne besondere Vorkommnisse.

(Jockgrim) - Wiederholt Fahrtrichtungsanzeiger entwendet

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde an einem in der Buchstraße, Höhe der Einmündung Neustadter Straße, in Jockgrim abgestellten PKW der Fahrtrichtungsanzeiger vorne rechts entwendet. Nach Angaben des Geschädigten wurde an der gleichen Örtlichkeit bereits zweimal zuvor der Fahrtrichtungsanzeiger gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

(Rheinzabern) - Verkehrsunfall an der IGS Rheinzabern / Geschädigter PKW gesucht

Am Donnerstag den 03.05.2018 um ca. 13:00 Uhr wurde auf dem Parkplatz   der IGS Rheinzabern in der Jockgrimer Straße vermutlich ein blauer Sprinter beim Ausparken beschädigt. Der Schaden müsste sich an der Stoßstange vorne links befinden. Die Unfallverursacherin meldete sich nachträglich bei der Polizei. Die Daten des Geschädigten sind jedoch nicht bekannt. Der Besitzer des geschädigten Fahrzeuges wird gebeten sich bei der Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de  zu melden.

(Wörth am Rhein) - Brand einer Wiese vor dem Badepark

Am Freitagabend brannte eine Wiese vor dem Badepark in Wörth. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Beamten gelöscht werden. Durch die alarmierte Feuerwehr wurde die Brandstelle übernommen. Hinweise auf die Brandursache liegen zurzeit nicht vor.

(Winden) - Verkehrsunfallflucht, Suche nach Geschädigtem

Am Sonntag, 06.05.2018 gegen 15:40 Uhr stieß der 84-jährige Fahrer eines silberfarbenen Wohnmobils beim Vorbeifahren gegen ein geparktes Fahrzeug. Anschließend fuhr er weiter, wurde jedoch durch einen Zeugen auf den Unfall aufmerksam gemacht. Dieser Zeuge hat laut Angaben des Verursachers den Unfall beobachtet und möglicherweise Bilder gefertigt. Am Wohnmobil entstand Sachschaden von ca. 200 Euro am hinteren Radlauf. Der o.g. Zeuge ist bei der Polizei noch nicht bekannt, ebenso wie der geschädigte PKW noch nicht aufgefunden werden konnte. Die Polizei Wörth bittet Unfallzeugen sowie den geschädigten Fahrzeughalter sich bei hiesiger Dienststelle unter 07271/92210 oder piwoerth@Polizei.rlp.de

(Schweigen-Rechtenbach) - Alkoholisierter Autofahrer

Am 05.05.2018 führte gegen 19:45 Uhr eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Bergzabern eine Verkehrsstandkontrolle im Grenzbereich durch. Ein 86-jähriger Autofahrer wurde vor Ort mit seinem PKW kontrolliert. Am Fahrzeug ergaben sich keine Mängel, jedoch konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter 1. Alkotest ergab eine Alkoholisierung, welche auch beim 2. Alkotest knapp unter der 0,5 Promillegrenze lag. Aus Gründen der Gefahrenabwehr fuhr der Autofahrer seinen PKW nicht weiter. Die Heimfahrt übernahm die anwesende Ehefrau. Der Autofahrer wurde ausdrücklich auf die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr hingewiesen.

(Bad Bergzabern) - Sachbeschädigung an PKW

Am 04.05.2018 stellte die 21-jährige Autobesitzerin aus Bad Bergzabern ihren Renault 206  gegen 19:00 Uhr in der Luitpoldstraße geparkt ab. Zu diesem Zeitpunkt war das Auto in einem ordnungsgemäßen Zustand. Ein unbeteiligter Fußgänger sah am 05.05.2018 gegen 07.00 Uhr, dass die Scheibe der Fahrertür zersplittert war und das ein Zugang Unberechtigter nun zum Fahrzeug deshalb möglich sei. Die Streife vor Ort konnte die Fahrzeugbesitzerin ermitteln. Aus dem Auto wurde nichts entwendet. Warum die Scheibe zersplittert war, ist zum derzeitigen Stand der Ermittlungen unklar. Die Polizei Bad Bergzabern bittet unter der Rufnummer 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de um Zeugenhinweise. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet und nach Abschluss der Staatsanwaltschaft Landau vorgelegt.

(Klingenmünster) - Illegale Müllentsorgung in der Gemarkung Klingenmünster

Am 04.05.18 meldet gegen 17:15 Uhr ein Verkehrsteilnehmer eine illegale Müllentsorgung neben einem Fahrradweg unweit eines Teiches.   Die Streife suchte umgehend den Mitteiler auf. Vor Ort konnten  25 schwarze Müllbeutel gefüllt mit Dämmmaterial aus Styropor aufgefunden werden, welche vermutlich von einer Baustelle stammten. Bis zum jetzigen Stand der Sachlage ist der Verantwortliche noch unbekannt, entsprechende Ermittlungen werden jedoch geführt. Die Kreisverwaltung Südl. Weinstraße ist ebenfalls informiert worden. Die Polizei Bad Bergzabern bittet unter der Rufnummer 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de um Zeugenhinweise.

(Böchingen) - Sachbeschädigung an Haus und PKW

Unbekannte Täter besprühten in der Nacht vom 04.05.2018 auf den 05.05.2018 in Böchingen in der Hauptstraße großflächig ein Anwesen mit roter Farbe und zerstachen den vorderen Reifen eines vor dem Anwesen abgestellten PKWs. Gesamtschaden:  ca. 1500 EUR. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Brennende Thuja-Hecke löste Großeinsatz aus

Am 05.05.2018 kam es in der Rudolf-von-Habsburg-Straße, gegen 18:00 Uhr, zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. Auslöser war eine Thuja-Hecke einer Gartenanlage, welche über eine Länge von ca. 50 Meter, in Brand geriet. Der aufkommende starke Wind erschwerte nicht nur die Löscharbeiten, sondern sorgte auch für Funkenflug. Dieser setzte, nachdem die Löscharbeiten der Hecke bereits abgeschlossen waren, die Dachstühle zweier angrenzender Gebäude in Brand. Nur durch die schnelle Reaktion der noch vor Ort befindlichen Feuerwehrkräfte konnten größere Schäden verhindert werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet die Thuja-Hecke durch Glasscherben, welche von der Sonne bestrahlt wurden, in Brand. Hinweise auf ein strafbares Handeln konnten nicht erlangt werden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Insgesamt dürfte ein Schaden von ca. 10.000 Euro verursacht worden sein.

(Landau) - Schussabgabe während Hochzeitskorso

Besorgte Bürger meldeten mehrere Schussabgaben im Bereich der Paul-von-Denis-Straße in Landau. Sofort wurde die Örtlichkeit von mehreren Streifenwagenbesatzungen aufgesucht. Vor Ort konnte ein Autokorso von ca. 30 Fahrzeugen festgestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich um eine türkische Hochzeit handelte und die Schüsse nach türkischem Brauch zur Demonstration der Stärke des Bräutigams abgegeben wurden. Geschossen wurde mit einer Schreckschusspistole. Da der Eigentümer der Waffe keine Erlaubnis vorweisen konnte, wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Pistole sichergestellt.

(Landau) - Beim Rückwärtsfahren Hauswand beschädigt und geflüchtet

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Nacht vom 04.05.2018 auf den 05.05.2018 beim Rückwärtsfahren eine Hausecke in der Kronstraße, in Landau und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An der Hauswand entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - "Eine Spur der Verwüstung"

Smart im Vorgarten

... hinterließ eine 55-jährige Smart-Fahrerin am Freitag Abend den 04.05.2018 im "Horst" in Landau. Gegen 19:50 Uhr fuhr sie auf den Parkplatz des Netto-Einkaufsmarktes, beschädigte dort ohne anzuhalten zwei geparkte Fahrzeuge und flüchtete unmittelbar in den Horstring.

Dort verunfallte die Frau in Höhe der Berliner Straße. Der Smart kam von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und kam auf der Seite in einem Vorgarten zum Liegen.

Die Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 15.000- EUR. Die 55-jährige stand unter erheblicher Alkoholeinwirkung. Ein Atemalkoholtest ergab über 2 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein der Fahrerin wurde beschlagnahmt.

(Sankt Martin) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Freitag, den 04.05.2018, gegen 13:30 Uhr, befuhr eine 21-jährige PKW Fahrerin aus dem Kreis Neustadt die L514 von Edenkoben in Richtung Sankt Martin. Kurz vor dem Ortseingang Sankt Martin wollte die 21-jährige nach links in einen Feldweg einbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Motorradfahrer aus den Niederlanden, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Der 44-jährige Kradfahrer kam durch den Zusammenstoß ins Schleudern, konnte sich jedoch abfangen und zog sich glücklicherweise nur eine leichte Verletzung zu.

(Freimersheim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landstraße L 540, zw. Freimersheim und Hochstadt

L 540, zw. Freimersheim und Hochstadt, 05.05.2018, 12:05 Uhr. Auf der Landstraße wollte ein PKW in einen Feldweg abbiegen. Der nachfolgende PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Eine Mitfahrerin im vorausfahrenden PKW hatte Glück im Unglück, dass sie hinten rechts saß, da der Platz hinten links durch den Aufprall und Verformung des PKW nicht sicher gewesen wäre. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Neustadt/Kandel/Ludwigshafen) - Demonstrationsgeschehen in Neustadt und Kandel

Bilanz der Polizei: Das Sicherheitskonzept ging auf

Zu einem "Marsch der Patrioten" versammelten sich am heutigen Morgen (05.05.2018) in Neustadt ca. 500 Teilnehmer in der Dammstraße in Hambach. Nach einer 10-minütigen Auftaktkundgebung erfolgte ein Fußmarsch in Richtung Hambacher Schloss. Ein Hambacher Bürger versuchte den Aufzug zu stören, indem er Gülle auf die Straße spritzte. Ansonsten verlief der Weg zum Schloss aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Im Bereich des Buswendeplatzes, unterhalb des Hambacher Schlosses, waren drei Protestveranstaltungen mit ca. 120 Demonstranten angemeldet. Auch bei diesen Veranstaltungen kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen. Ab 11 Uhr begann das "Neue Hambacher Fest" im Schloss, zu dem rund 1.250 Gäste geladen waren.

In Kandel wurden ab 10 Uhr insgesamt vier demonstrative Aktionen durchgeführt. Unter anderem erfolgten ein Frühstück, Aufmärsche und Redebeiträge sowie Kundgebungen.

Gegen 14 Uhr  versammelten sich ca. 300 Personen des bürgerlich-rechten Spektrums auf dem Marktplatz. Nach einer einstündigen Kundgebung erfolgte  ein Aufzug mit dem Motto "Migration, Innere Sicherheit" durch die Innenstadt. Auch diese Veranstaltung war begleitet von verschiedenen Protestaktionen, u.a. im Bereich des Saubrunnens und der angrenzenden Rheinstraße. Hier hatten hauptsächlich Angehörige des bürgerlich-linken Spektrums unter verschiedenen Themen ihre Meinung kundgetan.

Ab ca. 16.30 Uhr war auch die letzte angemeldete demonstrative Aktion auf dem Marktplatz beendet. Schon zuvor war ein reger Abreiseverkehr der unterschiedlichen Teilnehmer feststellbar. Am Kandeler Bahnhof wurde gegen 16:30 Uhr eine Spontanversammlung angemeldet, an der ca. 25 Personen des bürgerlich-linken Spektrums teilnahmen.

Nach einer ersten Bilanz ereigneten sich weder in Neustadt noch in Kandel   besondere Vorkommnisse. Lediglich bei der Anreise in Kandel wurden fünf Fahnen mit Holztragegriff sichergestellt, da diese aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht den Auflagen entsprachen. Für den gesamten Einsatztag zieht der Polizeiführer des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Polizeidirektor Martin Kuntze, ein insgesamt positives Resümee: "Unser erarbeitetes Sicherheitskonzept ist aufgegangen und hat einen friedlichen Diskurs der unterschiedlichen Meinungen ermöglicht."

(Wachenheim an der Weinstraße) - Sachbeschädigung an Kirche

Eine Sachbeschädigung an der Kirche in Wachenheim wurde am 3. Mai um 18:30 Uhr festgestellt. Unbekannte Täter beschmierten die Außenfassade mit schwarzer Farbe und ritzen die Name "Fredi und Mara", sowie ein Herz in die Sandsteinmauer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 EUR. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de.

(Weisenheim am Sand) - Verkehrsunfall L454

Unfallbeteiligtes Fahrzeug

Ein 25-jähriger Ford-Fahrer befuhr am Samstag gegen 17:15 Uhr die L454 von Weisenheim am Sand kommend in Fahrtrichtung Birkenheide, als er im Kurvenbereich von der Fahrbahn abkam und verunfallte. Der 25-Jährige überschlug sich mit seinem PKW mehrfach und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Fahrer wurde hierbei eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.  Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro. Die L454 war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

(Herxheim am Berg) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Beschädigte Fahrzeuge

Unbekannte Täter rissen am Samstagabend zwischen 20:00 Uhr und Mitternacht die rechten Außenspiegel eines Citroen und eines BMW ab. Die Fahrzeuge parkten zum Tatzeitpunkt hintereinander in der Weinstraße in Herxheim am Berg in Höhe der Hausnummer 13. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 500 Euro. Täterhinweise liegen bisher keine vor.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden und Flucht

Am Freitag gegen 07:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine 19-jährige Fußgängerin aus Worms leicht verletzt wurde. Diese lief auf dem rechten Gehweg in der Leistadter Straße von der B37 kommend in Richtung Berufsbildende Schule II. Eine männliche Person, vermutlich ein Schüler, habe sie im  Vorbeigelaufen angerempelt, wodurch sie mit einem Bein auf die Fahrbahn geriet und dort mit einem dunklen Auto kollidierte. Sowohl die männliche Person, als auch die 40-50-jährige Fahrzeugführerin entfernten sich, ohne die Personalienfeststellung zu ermöglichen.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Brunnenhalle

Unbekannte Täter hebelte in der Nacht von 3. auf 4. Mai die Hintertür der Brunnenhalle in Bad Dürkheim auf, drangen in den Ausstellungsraum vor und entwendeten dort ausgelegte Schmuckstücke. Die Gesamtschadenshöhe kann nicht angegeben werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bobenheim- Roxheim) - Offen stehender PKW / Grober Unfug

In den Fuchslöchern in Bobenheim-Roxheim, in der Nacht vom 05.05.2018, um 01:00Uhr bemerkt ein Mann, dass der PKW seiner Frau mit geöffneten Türen und blinkendem Licht auf der Straße steht. Die verständigten Polizeibeamten stellen fest, dass alle Türen inklusive der Motorhaube offen standen und das Warnblinklicht eingeschaltet war. Aufbruchspuren, Beschädigungen oder Veränderungen werden an den Fahrzeugtüren und am Fahrzeug nicht festgestellt, aus dem Inneren ist zudem nichts entwendet. Auch lässt sich der PKW noch einwandfrei starten und führen. Es ist davon auszugehen, dass das Auto nicht ordnungsgemäß verschlossen wurden und unbekannte Personen dies zum Anlass nahmen Unfug mit dem stehenden PKW zu treiben.

Leider kommt es immer wieder zu Diebstählen aus Pkw, bei denen die Fahrzeuge nicht oder nicht richtig verschlossen waren. Die Polizei rät daher: -Schließen sie ihr Fahrzeug immer ab, auch bei kurzer Abwesenheit. -Achten sie darauf, dass alle Fenster vollständig verschlossen sind. -Lassen sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug. Wir wollen, dass sie sicher leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Gemeinsame Überprüfungsfahrt

Am Freitagabend, den 04.05.2018, führen  Polizei, die freiwillige Feuerwehr Bobenheim- Roxheim und das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung eine gemeinsame Überprüfung der in der Ortschaft befindlichen Parksituationen und baulichen Gegebenheiten mit Hinblick auf kritische Anfahrtswege der Feuerwehr durch. Es wurden Stellen mit baulicher Enge und Parksünder festgestellt. Eine Auswertung des Ergebnisses erfolgt in der Zuständigkeit der Gemeindeverwaltung Bobenheim- Roxheim.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Flucht

Im Zeitraum von Freitag, 04.05.2018, auf Samstag, 05.05.2018, zwischen 22:00 Uhr und 11:00 Uhr kommt es in der Beindersheimer Straße, in Höhe des Anwesens 27, zu einem Unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Der graue Peugeot 206 eines 60-jährigen Frankenthalers ist ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt, als ein bislang unbekannter Verursacher den Pkw im Heckbereich beschädigt. Der Verursacher entfernt sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. EUR700,- zu kümmern. Hinweise zu dem Verursacher liegen derzeit nicht vor. Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Ebenfalls in der Nacht von Freitag, 04.05.2018, auf Samstag, 05.05.2018, zwischen 19:30 Uhr und 06:00 Uhr wird ein in der Hannongstraße ein dort geparkter Pkw von unbekannten Tätern beschädigt. Die schwarze Mercedes V-Klasse der 51-jährigen Frankenthalerin weist im Bereich des Daches Beschädigungen auf. Auf dem Fahrzeugdach konnten Schuhspuren gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 800EUR. Es liegen keine Hinweise auf den/die Täter vor.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / Unfallbeteiligter Gesucht

Am Donnerstag, den 03.05.2018, gegen 15:50Uhr ereignet sich in der Eisenbahnstraße, an der dortigen abknickenden Vorfahrtsstraße ein Verkehrsunfall mit einem Radfahrer. Der Fahrradfahrer fährt dem Verlauf der Vorfahrtsstraße nach und möchte in die Friedrich- Ebert-Straße einbiegen. Ein vom Bahnhof kommend fahrender PKW  missachtete dabei die Vorfahrt des Fahrradfahrers. Es kommt zu einem Zusammenstoß und der Radfahrer fällt zu Boden. Geschockt von dem Unfall lehnte der Gestürzte die Verständigung von Rettungsdienst und Polizei ab. Das Angebot der PKW Fahrerin nimmt der Radfahrer an und lässt sich durch sie nach Hause fahren. Nach Abklingen des durch den Unfall erhöhten Adrenalinspiegels bemerkt der Radfahrer seine Schmerzen und lässt sich durch einen Arzt behandeln. Den Unfall meldet er dann schließlich doch noch bei der Polizei. Gesucht wird die PKW Fahrerin, eines blauen Dacia, sowie derzeit noch unbekannte Unfallzeugen. Sie gebeten sich an die an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter  pifrankenthal@polizei.rlp.de entgegen. Die Polizei weist nochmals darauf hin, merken sie sich oder fotografieren sie das Kennzeichen der Unfallbeteiligten Fahrzeuge ab und lassen sie sich stets die unvollständigen Personalien aller Unfallbeteiligten Personen aushändigen.  Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen-Niederfeld) - Diebstahl durch falschen Handwerker

Am Samstagabend des 05.05.2018 kam es in der Karlsbader Straße , Ludwigshafen zu einem Trickdiebstahl durch "falsche Handwerker". Ein noch unbekannter Täter klingelte bei einem Anwohner und gab sich diesem gegenüber als Handwerker aus, der in der Wohnung nach Schäden aufgrund eines Wasserrohrbruchs sehen müsse. Während der Bewohner durch den ersten Mann abgelenkt wurde, schlich sich ein zweiter Täter in die Wohnung und entwendete unbemerkt Bargeld und Wertgegenstände. Der erste Täter wird beschrieben als: 20-30 Jahre alt, etwa 170cm groß, dunkle, zu einem Zopf gebundene Haare.

Zeugen werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen-Mitte) - Mehrere Softairwaffen sichergestellt

Zu Polizeieinsätzen kam es am gestrigen Samstag, den 05.05.2018, im Umfeld des Anime-Festivals "Hanami Ludwigshafen", welches am 05. und 06.05.2018 im Pfalzbau, Ludwigshafen stattfindet. Gleich mehrere Festivalbesucher hatten ihre Verkleidungen mit täuschend echt aussehenden Softairpistolen und -Gewehren komplettiert. Das öffentliche Mitführen solcher "Anscheinswaffen" ist jedoch verboten und stellt zumindest eine Ordnungswidrigkeit dar, weshalb die Waffen sichergestellt wurden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf die nicht zu unterschätzende Gefährlichkeit von Anscheinswaffen jeglicher Art hin. Derartig echt aussehende "Spielzeuge" sind häufig weder von Passanten noch von Polizeikräften ohne genauere Inaugenscheinnahme von Echtwaffen zu unterscheiden, was schnell zu gefährlichen Situationen, nicht zuletzt für ihren Träger führen kann.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall auf der L 523

Am Freitagmittag (04.05.18) gegen 15:30 Uhr wollte ein 82jähriger Weisenheimer mit seinem PKW von einem Parkhaus der BASF aus auf L523 in Fahrtrichtung Worms einfahren. Hierbei befuhr er den Einfädelstreifen neben den beiden Richtungsfahrspuren. Beim Auffahren auf die L523 übersah er aus Unachtsamkeit einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden LKW. Trotz Auslösen der Notbremsfunktion des LKWs konnte der LKW Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der PKW wurde im Heckbereich touchiert, woraufhin dieser auf die linke der beiden Fahrspuren der L523 geschoben wurde. Hier kollidierte der PKW mit einem weiteren PKW. An beiden PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der 82jährige Fahrer des PKW wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Während der Unfallaufnahme musste eine Fahrspur der L523 in Fahrtrichtung Worms gesperrt werden.

(Ludwigshafen) - Polizei sucht Zeugen

Am 04.05.2018, gegen 12:36 Uhr, achtete der Fahrer eines Lastkraftwagens nur auf sein Navigationsgerät und nicht auf die tatsächliche Straßenführung, weshalb er von der L523 aus Fahrtrichtung Ludwigshafen kommend auf den Fahrstreifen der  Gegenfahrbahn wechselte und auf dieser etwa 1,5km weiter in Richtung Frankenthal fuhr, bis er schließlich durch das engagierte Eingreifen des Fahrers eines Abschleppunternehmens zum Anhalten bewegt werden konnte. Dieser meldete den Vorfall sogleich der Polizei. Die L523 in Fahrtrichtung Ludwigshafen musste für etwa eine Stunde gesperrt werden, damit der 32-jährige Fahrer aus Rumänien von der Polizei wieder auf die richtige Spur und von dort aus auf die Dienststelle gelotst werden konnte. Dort wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt, der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die verantwortliche Speditionsfirma des Fahrers musste außerdem einen Ersatzfahrer für den LKW nach Ludwigshafen schicken.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621/963-2222 oder per Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Von mehreren Personen zusammengeschlagen und erheblich verletzt

Am frühen Sonntagmorgen verständigte eine Zeugin die Polizei, da eine männliche Person im Bereich des Quadrats F1 verletzt auf dem Boden liegen würde. Dort eingetroffen konnten die Beamten einen 22-Jährigen feststellen, welcher erhebliche Verletzungen im Gesichts- und Armbereich erlitten hatte. Nach dessen Angaben wurde er zuvor durch drei ihm unbekannte Täter körperlich angegriffen. Nähere Angaben hierzu konnte er bislang nicht machen. Zur Behandlung seiner erlittenen Verletzungen wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Sachstand wurde dem Geschädigten nichts entwendet. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen des Sachverhalts werden gebeten sich dort unter 0621/12580 zu melden.

(Mannheim-Schönau) - Nach Diebstahl aus Einkaufskorb geflüchtet

Am Samstagmittag, gegen 13.00 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter im Lissaer Weg einer 88-Jährigen aus deren mitgeführtem Einkaufskorb den Geldbeutel samt darin befindlichem Bargeld. Da die Frau gerade nach Hause kam, konnte die Tathandlung durch den aufmerksamen Sohn der Dame beobachtet werden, weshalb dieser die Verfolgung des flüchtenden Täters aufnehmen konnte. Im Bereich der Sonderburger Straße konnte er den Täter einholen und ließ sich den Geldbeutel samt Inhalt aushändigen. Der Täter flüchtete hiernach erneut. Bei seiner Flucht überstieg er mehrere Zäune von dort befindlichen Gleisanlagen und verletzte sich hierbei nach derzeitigem Kenntnisstand.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 170 cm groß
  • schlanke Statur
  • ca. 16-18 Jahre
  • womöglich nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer kurzen Hose

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sandhofen unter 0621/777690 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - Mehrere Verletzte und hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich zur Mittagszeit in der Magdeburger Straße ereignete, suchen die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme-West.

Gegen 11:50 Uhr kam es in Höhe des Anwesens 1 vor der dortigen Ampel zu einem Auffahrunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 41-jährige Lenker eines weißen Hyundai Pkw mit HP-Kennzeichen, der in Richtung B 38 unterwegs war, auf den schwarzen Suzuki eines 53-jährigen Weinheimers auf und schob diesen wiederum auf den blauen Mazda einer 38-jährigen Frau. Bei dem Unfall, dessen Hergang noch nicht vollständig rekonstruiert werden konnte, wurden alle drei Fahrzeugführer leicht verletzt. Sie kamen mit Verdacht auf Schleudertraumata zur Beobachtung ins Krankenhaus. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde polizeilicherseits auf über 17.000 Euro geschätzt.

Zeugenhinweise werden unter 0621/174-4045 erbeten.

(Heidelberg-Altstadt) - Mehrere Frauen belästigt und versucht die Handtaschen zu öffnen

In der Nacht von Freitag auf Samstag belästigte ein bislang unbekannter Täter gegen 01.45 Uhr mehrere Frauen in einer Bar in der Fischergasse. Hierbei näherte er sich den Frauen jeweils von hinten und rieb sein Geschlechtsteil an diesen. Die Hose behielt der Täter hierbei verschlossen, begrapschte dabei die Frauen jedoch zusätzlich mit seinen Händen. Zudem versuchte er mehrfach in Richtung der mitgeführten Handtaschen der Frauen zu greifen und diese zu öffnen. Türsteher der Bar verfolgten den dann flüchtenden Täter zwar noch, konnten ihn jedoch nicht mehr ergreifen.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 185 cm groß
  • schlanke Statur
  • nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • kurze Haare
  • Bekleidet war er mit einem gemusterten, schwarzen T-Shirt sowie einer dunklen Jeans.

Hinweise bitte unter 06221/99-1700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

(Heidelberg-Neuenheim) - Mit Messer bedroht und nach kurzer Verfolgung durch Polizeibeamte festgenommen

Am Freitagabend bedrohte ein 17-Jähriger auf der Neckarwiese im Bereich der Theodor-Heuß-Brücke einen 21-Jährigen mit einem Messer. Als Grund konnten die Beamten im weiteren Verlauf Meinungsverschiedenheiten feststellen. Der Geschädigte konnte vor Ort anwesende Polizeibeamte der Sicherheitspartnerschaft "Sicher in Heidelberg" auf den Sachverhalt aufmerksam machen. Diese haben den Tatverdächtigen nach kurzer Verfolgung noch vor Ort festgenommen. Auch das zuvor weggeworfene Taschenmesser konnte durch die Beamten gesichert werden. Sowohl der Tatverdächtige, als auch der Geschädigte waren nicht unerheblich alkoholisiert. Trotz dass sich der 17-Jährige noch vor Ort und mehrfach für sein Handeln entschuldigte, muss er nun einem Ermittlungsverfahren entgegensehen. Dieses wird durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte geleitet.

(Heidelberg-Kirchheim) - 7-Jähriger rennt auf Straße und wird von Fahrzeug erfasst; schwer verletzt

Am Freitagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, rannte ein 7-Jähriger ohne auf den Verkehr zu achten über die Fahrbahn der Hegenichstraße. Dabei wurde er vom Renault einer 33-jährigen Fahrzeugführerin erfasst und zu Boden geworfen. Der Junge erlitt hierdurch eine Beinfraktur, weshalb er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zum jetzigen Zeitpunkt der Unfallermittlungen ist davon auszugehen, dass die 33-Jährige das Zusatzzeichen "Kinder" nicht ausreichend beachtete und ihre Geschwindigkeit nicht so einrichtete, dass eine Gefährdung von Kindern ausgeschlossen werden konnte. Die weiteren Ermittlungen werden durch Beamte der Verkehrsunfallaufnahme durchgeführt. Zeugen werden gebeten, sich dort unter 0621/174-4140 zu melden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Alkoholisiert und mit reichlich Imponiergehabe auf Personengruppe zugefahren, eine Person leicht verletzt

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 01.00 Uhr, fuhr ein 33-Jähriger mit seinem BMW auf ein Tankstellengelände in Heidelberg-Rohrbach. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er sodann auf eine dort befindliche Personengruppe zu, um kurz vor dieser eine Vollbremsung zu machen. Dabei wurde ein 20-Jähriger der Gruppe leicht am Bein verletzt, eine ärztliche Versorgung war jedoch zunächst nicht erforderlich. Die herbeigerufene Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd konnte sowohl das Fahrzeug als auch den 33-Jährigen auf einem Parkplatz eines nahegelegenen Schnellimbiss feststellen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille, weshalb eine Blutentnahme beim Fahrzeuglenker durchgeführt wurde. Auch der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden zunächst einbehalten. Gegen den Fahrzeugführer wird aufgrund mehrerer Strafrechtsverstöße durch das Polizeirevier Heidelberg-Süd ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich unter 06221/3418-0 zu melden.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Zunächst zugeschlagen und wenig später mit Messer zugestochen; 47-Jähriger festgenommen

Polizeibeamte des Reviers in Schwetzingen trafen in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine zunächst sehr unübersichtliche Situation im Umfeld einer Gaststätte in der Kurpfalz-Passage an. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 47-jähriger Schwetzinger in der Gaststätte auf seine getrennt lebende Ehefrau getroffen ist. In deren Begleitung befand sich ein 42-jähriger Bekannter der Frau. Wohl in der Annahme, dass es sich hierbei um den neuen Freund seiner ehemaligen Lebensgefährtin handelt, kommt es zunächst zu einer kurzen, körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Der 47-Jährige wird daraufhin der Gaststätte verwiesen. Nach kurzer Zeit kehrt er allerdings in die Gaststätte zurück, um mit einem sogenannten Einhandmesser auf den vermeintlichen Nebenbuhler einzustechen. Dieser erlitt hierdurch Verletzungen im Bauch- und Armbereich. Laut einem eingesetzten Notarzt sind die Verletzungen glücklicherweise als oberflächlich zu bezeichnen. Der ansprechbare Geschädigte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der alkoholisierte Tatverdächtige konnte durch die Türsteher der Gaststätte bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Auch dieser wurde durch die Auseinandersetzung verletzt und musste in einem Krankenhaus zunächst behandelt werden. Die weiteren Ermittlungsmaßnahmen wurden noch in der Nacht durch die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Hinweise werden unter 0621/174-4444 erbeten.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Falsche Ausfahrt genommen

Auf Abwegen war eine junge Autofahrerin am 05.05.2018 um 23:00 Uhr an der T-Kreuzung B 291/Hockenheimer Landstraße in Schwetzingen. Die 28 jährige Frau fuhr an der Kreuzung aus unbekannter Ursache statt nach rechts oder links, einfach geradeaus. Dabei überquerte sie einen Randstein, bzw Grünstreifen und kollidierte anschließend mit einem Laternenmast auf dem Parkplatz des dortigen Supermarktes. Die Fahrerin und eine gleichaltrige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. An dem Fahrzeug, ein VW Polo, entstand Totalschaden.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungsbrand

Am 05.05.2018 um 17.59 Uhr meldete ein Passant der Feuerwehr, daß es im 3. OG eines 4-geschossigen Mehrfamilienhauses in der Oftersheimer Straße in Hockenheim brennen würde.

Aus bislang unbekannter Ursache kam es im Wohnzimmer zu einem Brand, der auf das Mobiliar übergriff und die Wohnung unbewohnbar machte. Der Brand wurde durch die FFW Hockenheim gelöscht. Der 61-jährige Bewohner war zur Brandzeit nicht in der Wohnung und kam während der Löscharbeiten nach Hause. Verletzt wurde niemand.Eine Evakuierung der Bewohner war nicht erforderlich. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000,-- EUR geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 10-jähriges Kind fährt unachtsam auf die Fahrbahn, wird von Pkw erfasst und glücklicher Weise nur leicht verletzt

Ein 10-jähriges Mädchen befuhr am Freitagmittag gegen 13.20 Uhr mit einem Kinderfahrrad einen Fußverbindungsweg, welcher auf die Obere Mühlstraße führt. Dort fuhr sie unachtsam auf die Straße. Eine 56-jährige Pkw-Führerin leitete beim Erkennen des Kindes zwar sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Das Kind wurde in der Folge über die Motorhaube geschleudert und kam hinter dem Fahrzeug auf der Straße zum Liegen. Glücklicher Weise erlitt das Kind lediglich eine oberflächliche Verletzung in Form einer Schürfwunde am Arm. Auch der vor Ort befindliche Notarzt konnte keine weiteren Verletzungen feststellen, weshalb das Mädchen noch vor Ort in die Obhut des Vaters übergeben werden konnte. Die Unfallermittlungen hat das Polizeirevier Hockenheim übernommen.

(Sankt Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) - 12-jähriger Junge bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Der Bub fuhr kurz nach 14.00 Uhr mit seinem Fahrrad aus einem Geh-/Radweg auf die Sepp-Herberger-Straße, ohne offensichtlich auf den Verkehr zu achten. Der Fahrer eines PKW, der auf der Sepp-Herberger-Straße in Richtung Erlensgrund unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste den Jungen frontal. Dieser wurde durch die Luft geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Straße liegen. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

(A 5 bei Sankt Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis) - PKW-Fahrerin bekommt Kreislaufprobleme und verursacht einen Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen

Die 20-jährige fuhr am Sonntag gegen 15.30 Uhr mit ihrem Toyota auf der linken Spur in Richtung Heidelberg, als sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und mit dem rechts neben ihr fahrenden VW zusammenstieß. Beide Fahrzeuge wurden gegen die Leitplanke geschleudert und kamen auf der Fahrbahn zum Stilstand. Im VW befand sich ein junges Ehepaar mit Säugling, die genauso wie die 20-jährige zum Glück nur  leichte Verletzungen davontrugen und zur Untersuchung in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht wurden. Die PKW wurden abgeschleppt. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme bis 17.00 voll gesperrt. Es bildete sich ein etwa 7-km langer Stau.

(L 535/Schönau/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall

2. Pressemeldung

Eine 64-Jährige Fahrerin eines Kleintransporters wollte von Neckarsteinach kommend, ins Gewerbegebiet "Kreuzwiesen" nach links abbiegen. Hierbei achtete sie nicht auf einen VW-Polo der in der Gegenrichtung auf der L535 fuhr. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Hierbei wurde die Fahrerin des Kleintransporters, sowie ihre 23-Jährige Beifahrerin schwer verletzt. Eine Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 22-Jährige VW-Polo Fahrer kam mit leichteren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die L535 ist voraussichtlich bis ca. 18.30 Uhr einseitig gesperrt. Die Polizei leitet den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme Heidelberg unter Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(L 535/Schönau/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 535, Erstmeldung!

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Landesstraße 535 bei Schönau.

Gegen 15:30 Uhr stießen von Neckarsteinach kommend am Ortseingang Schönau im Bereich des dortigen Gewerbegebiets zwei Autos zusammen. Nach derzeitigem Kenntnisstand missachtete die Führerin eines aus Neckarsteinach herannahenden Pkws die Vorfahrt des zweiten beteiligten Fahrzeugs.

Die Fahrerin des unfallverursachenden Fahrzeugs wurde eingeklemmt und vermutlich schwerer verletzt. Ihre Beifahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen. Der Fahrer des zweiten beteiligten Fahrzeugs wurde leicht verletzt.

Am Unfallort kam auch der Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die L 535 von und nach Schönau ist derzeit gesperrt.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Dachstuhlbrand

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 04.00 Uhr, wurde ein 20-jähriger Bewohner eines Aussiedlerhofs durch Brandgeräusche wach. Bei einer Nachschau stellte er fest, dass ein Teil des Balkons (Holzkonstruktion) und ein Teil des angrenzenden Dachstuhls in Flammen stand. Die alarmierten Feuerwehren von Sinsheim, Hoffenheim, Eschelbach und Zuzenhausen konnten eine Ausweitung des Brandes verhindern und das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Brandermittler des PRev. Sinsheim haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Brand im Außenbereich einer Diskothek

Am Samstagmittag, gegen 12.50 Uhr,  brach aus bislang unbekannter Ursache an der Umzäunung des Außengastronomiebereichs einer Diskothek in der Neulandstraße ein Brand aus. Die Schilfmatten an der Umzäunung brannten auf ca. 30 Meter Länge nieder. Das Feuer griff auf Tische und Bänke im Außenbereich, sowie auf einen Anbau der Diskothek über. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der Nähe zum Gleisbereich, veranlasste die Deutsche Bahn AG eine Verlangsamung des Zugverkehrs an der Einsatzstelle. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 70.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Brandermittler des PRev. Sinsheim kamen vor Ort und haben die Ermittlungen aufgenommen.

(Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis) -  Kradfahrer streift entgegenkommendes Auot bei Überholmanöver / Zeugen gesucht!

Am Samstagmittag, gg. 12.20 Uhr, überholte ein 38-Jähriger Heidelberger mit seinem BMW Motorrad andere Motorradfahrer auf der kurvenreichen L 590 zwischen Schwanheim und Eberbach. Als er vor einer unübersichtlichen Rechtskurve wieder überholte kam ihm eine 65-Jährige mit ihrem BMW Geländewagen entgegen. Es kam zum Streifvorgang zwischen dem Motorrad, das mit Hartschalenkoffer ausgerüstet war, und dem Pkw. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich mehrere Prellungen zu. Er wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Das Motorrad wurde abgeschleppt, an beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 9.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfall, oder zur Fahrweise des Motorradfahrers vor dem Unfall machen können, werden gebeten sich bei dem Polizeirevier Eberbach unter Tel. 06271/9210-0 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Auf Waldweg im Bereich "Rentnereiche" mit Pkw gefahren und Kontrolle verloren, eine Person schwer verletzt

In der Nach von Samstag auf Sonntag wurden Beamte des Polizeireviers Weinheim gegen Mitternacht zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Grillhütte an der sogenannten "Rentnereiche" gerufen. Vor Ort konnten zahlreiche, feiernde Jugendliche angetroffen werden, welche allesamt jedoch zunächst keine erforderlichen Hinweise zur Sachverhaltsaufklärung und der Erstversorgung der Verletzten geben wollten. Im weiteren Verlauf konnte festgestellt werden, dass ein 18-jähriger Fiat-Fahrer mit drei weiteren Fahrzeuginsassen einen Waldweg bergauf fuhr. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Pkw soll sich dann mehrere Male überschlagen haben. Ein 18-jähriger Fahrzeuginsasse wurde dabei schwer verletzt, weshalb er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Die drei weiteren Fahrzeuginsassen wurden ebenfalls vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, konnten dieses jedoch unverletzt verlassen. Durchgeführte Überprüfungen des Fahrers auf eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung konnten diese nicht bestätigen. Der Einsatz wurde durch ein Großaufgebot an Rettungskräften von Feuerwehr und Rettungsdienst begleitet. Die polizeilichen Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Weinheim geleitet. Zeugenhinweise bitte unter 06201/1003-0.


Polizeimeldungen vom Freitag (04.05.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines VW Polo Fahrers, kurz vor Mitternacht Donnerstagnacht,in der Wormser Landstraße, wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 20-Jährige gab an, vor zwei Tagen Marihuana konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Speyer) - Zwei Leichtverletzte und 25.200 Euro Sachschaden nach Auffahrunfall

In der Schifferstadter Straße fuhr am 03.05.2018 um 16.25 Uhr ein 27-Jähriger Seat Leon Fahrer zwischen dem "alten Bauhaus" und dem Kreisel "Mitfahrerparkplatz" auf einen vor ihm verkehrsbedingt stehenden Fiat Punto auf und schob diesen auf einen davor stehenden Volvo, der wiederum durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Audi A 4 geschoben wurde. In dem Seat und dem Fiat lösten die Airbags aus, wodurch die beiden Fahrer leicht verletzt wurden. Sie wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 25.200 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn wurden über einen Zeitraum von 1 ½ Stunden verkehrsregelnde Maßnahmen getroffen.

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen aus dem Boligweg in die Speyerer Straße hat am Donnerstagmorgen ein LKW Fahrer die Vorfahrt eines von rechts kommenden Seat Alhambra missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

(Rülzheim) - Diebstahl in Rekordzeit aufgeklärt

Sein Diebesgut direkt wieder abgeben musste ein Leimersheimer am späten Abend des 03. Mai. Zuvor rief gegen 22.15 Uhr ein aufmerksamer Bürger bei der Polizei in Germersheim an, um einen verdächtigen Sachverhalt zu melden. Laut dem Rülzheimer würde er gerade einen jungen Mann beobachten, der mehrere Gegenstände von einer Baustelle in sein Auto lädt. Als das Fahrzeug anschließend an ihm vorbeifuhr, konnte der 31-Jährige das Kennzeichen ablesen und dem Polizisten am Telefon nennen. Dieser schickte sofort eine Streifenbesatzung zur Halteranschrift, wo der gerade erst eingetroffene Täter von den Beamten überrascht wurde. Völlig perplex gab der 19-Jährige umgehend den Diebstahl mehrerer Holzpaletten zu. Die Paletten wurden sichergestellt und werden zeitnah an den Eigentümer übergeben. Der Heranwachsende wiederum muss sich nun wegen Diebstahls verantworten.

(Leimersheim) - Geschwindigkeitskontrollen

Durch Kräfte der Polizei Germersheim wurden am 03.05.2018 in der Zeit zwischen 10:30 Uhr und 11:30 Uhr Geschwindigkeitskontrollen im Bereich des "Schafgarten-damms" durchgeführt. Hierbei wurden bei 25 gemessenen Fahrzeugen in der Tempo 30-Zone, 4 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der Spitzenreiter wurde mit 54 km/h gemessen. Darüber hinaus wurden noch 6 Gurtverstöße geahndet.

(Neustadt/Kandel) - Informationen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zur Einsatzlage am 05.05.2018 in Neustadt und Kandel

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bereitet sich derzeit intensiv auf das Demonstrationsgeschehen am kommenden Samstag, den 05.05.2018, in Neustadt und Kandel vor.

Der Stadtverwaltung Neustadt und der Kreisverwaltung Germersheim liegen zwischenzeitlich jeweils vier Anmeldungen für verschiedene Kundgebungen vor.

Derzeit plant das Polizeipräsidium Rheinpfalz einen Gesamteinsatz mit ca. 1.000 Polizeikräften.

Die Polizei sowie die Stadtverwaltung Neustadt und die Kreisverwaltung Germersheim als Versammlungsbehörden haben die Aufgabe, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Hierfür sind u.a. Verkehrsmaßnahmen mit Absperrungen  an den Veranstaltungsorten unumgänglich. Die beteiligten Behörden bemühten sich bei der Vorplanung, die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger möglichst gering zu halten.

Im Zusammenhang mit dem Aufzug "Patriotenwanderung", der um 08:00 Uhr beginnen soll, werden sämtliche Zufahrtswege zum Hambacher Schloss für den öffentlichen Verkehr gesperrt sein.

Gleichzeitig werden vor Ort Gegenveranstaltungen stattfinden.

Insgesamt rechnet die Stadtverwaltung Neustadt als zuständige Versammlungsbehörde mit 1.500 Teilnehmern.

In Kandel werden zu den dort angemeldeten vier Versammlungen laut Kreisverwaltung Germersheim derzeit insgesamt mindestens 800 Teilnehmer erwartet.

In der Folge wird für den innerstädtischen Bereich ab etwa 14 Uhr ein absolutes Halteverbot eingerichtet werden. Hiervon betroffen sind die Hauptstraße sowie die Marktstraße. Auf dem Marktplatz besteht ab 10 Uhr ein absolutes Halteverbot.

Auch im Vorfeld muss bereits mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Ausgewiesene Parkplätze für die Versammlungsteilnehmer sind nicht vorhanden.

Ziel der Polizei ist es, die Gewährleistung einer friedlichen Ausübung der Versammlungsfreiheit für alle Versammlungsteilnehmer sicherzustellen.

"Zur erfolgreichen Einsatzbewältigung setzen wir auf intensive Kommunikation. Gegen Gewalt und die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankengutes werden wir hingegen frühzeitig und konsequent einschreiten", betonte Einsatzleiter Martin Kuntze.

Über aktuelle Verkehrsbehinderungen und -einschränkungen informiert das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Samstag ganztägig auf seinem Twitter-Account  https://twitter.com/PP_Rheinpfalz

(Bad Bergzabern) - Beschädigtes Landauer Cabriolet gesucht

Bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern meldete sich am Freitag eine Frau, welche tags zuvor in der Königstraße beim Rückwärtsfahren ein unbekanntes schwarzes Cabriolet mit Landauer Kennzeichen beschädigte. Das gesuchte Auto müsste sowohl an der Fahrzeugfront als auch am Heck frische Unfallschäden aufweisen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Zahlreiche Verkehrssünder ertappt

Am Donnerstag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern erneut Sonderkontrollen im Hinblick auf Ablenkung im Straßenverkehr durch. Hierbei konnten sechs Verkehrsteilnehmer beim Telefonieren oder Bedienen ihres Handys erwischt werden. Sie müssen jetzt einer Anzeige mit 100 Euro Geldbuße und einer Erhöhung des Punktekontos in Flensburg entgegensehen. Weiterhin mussten 22 Verkehrsteilnehmer wegen Verstoß gegen die Anschnallpflicht und anderen Verstößen gegen die Verkehrsvorschriften beanstandet werden. Bereits einen Tag zuvor wurden auf der Landstraße durch den sogenannten Viehstrich sieben Autofahrer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen sanktioniert.

(Oberotterbach) - Illegale Entsorgung von Bauschutt

Am Mittwoch meldete eine Spaziergängerin, dass an der Pionierstraße in Richtung Hohe Derst nordwestlich von Oberotterbach beim Wasserwerk eine große Anzahl von Müllsäcken abgeladen wurden. Bei der Überprüfung konnten neunzehn schwarze Müllsäcke mit Bauschutt (alte Tapeten, Styroporplatten, leere Zementsäcke und anderer Schutt) festgestellt werden. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Klingenmünster) - Pkw aufgebrochen

Eine besondere Überraschung erlebte ein Urlauberpaar am Donnerstagnachmittag nach der Rückkehr zu ihrem bei der Burg Landeck abgestellten Pkw Skoda: Während der Burgbesichtigung hatte ein unbekannter Täter die Fahrerscheibe an dem Wagen eingeschlagen und das Fahrzeuginnere nach Wertgegenständen durchwühlt. Eventuell wurden der oder die Täter bei der Tatausführung gestört. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Annweiler) - Unfallflucht

Am 03.05.2018, 14.-19.00 Uhr, stand ein dunkelgrauer Ford auf dem Parkplatz im Zwinger. Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte vermutlich beim Rangieren die Stoßstange und die Heckklappe. Anschließend entfernt sich der Verursacher, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizeiwache Annweiler bittet um Zeugenhinweise unter 06346-964619.

(Annweiler) - Schaden verursacht?

Auf der Polizeiwache Annweiler meldet sich ein Auto-Fahrer. Er sei   am 03.05.2018, gegen 11.00Uhr,  auf dem Aldi-Parkplatz beim rückwärts ausparken mit seinem PKW, leicht gegen ein auf der gegenüberliegenden Seite geparktes Fahrzeug gestoßen. Er wäre dann ausgestiegen und konnte keinen Fremdschaden an dem anderen Fahrzeug feststellen weshalb er wegfuhr. Da ihm der Vorfall keine Ruhe ließ, begab er sich heute zur Polizei um dies zu melden. Von dem anderen Fahrzeug ist dem Mitteiler nichts bekannt. Sollte ein Schaden entstanden sein, so soll sich der Geschädigte bei der Polizeiwache Annweiler unter 06346-964619 melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 04.05.2018:

(Waldhambach) - Brandort untersucht

Am frühen Morgen des 30.04.2018 kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Alten Landstraße in Waldhambach.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Brandsachverständiger beauftragt, der den Brandort am Mittwoch, dem 02.05.2018, gemeinsam mit einem Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Landau begutachtet hat. Als Ergebnis der Begutachtung ist festzustellen, dass das Feuer in einem Zimmer des Anwesens ausgebrochen ist. Hinweise auf einen technischen Defekt konnten nicht erlangt werden. Als Brandursache dürfte der Umgang mit offener Flamme in Betracht kommen. Die Kriminalpolizei Landau ermittelt nun gegen einen Bewohner wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Das Gebäude ist weiterhin nicht bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird sich auf mindestens 200.000 EUR geschätzt.

(Landau) - Hilti auf Baustelle gestohlen

Am Donnerstagmorgen wurde eine Hilti-Baumaschine im Wert von 1500 Euro unter den Augen von Bauarbeitern auf einer Baustelle in der Cornichonstraße gestohlen. Es befanden sich mehrere Bauarbeiter auf der Baustelle, die jedoch keine Angaben machen können über den Tathergang.

(Landau) - Leichtkraftrad gestohlen

Ein 27-jähriger Mann stellte sein Leichtkraftrad Piaggio 125 am Dienstag vor seinem Wohnanwesen in der Bürgerstraße ab. Er verschloss es und sicherte den Roller zusätzlich mit der Lenkradsperre. Am Donnerstag stellte er den Verlust seines Fahrzeuges fest. Der Roller hatte das amtliche Kennzeichen LIP (für Lippe/Nordrhein-Westfalen) und besitzt noch einen Wert von rund 400 Euro. Hinweise über den Standort des gestohlenen Fahrzeuges nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Carlsberg) - Noch eine Cannabiszuchtanlage bei Brandbekämpfung im Leiningerland entdeckt

Am Mittwoch, den 02.05.2018, kam es gegen 16:30 Uhr zu einem Gebäudebrand in Carlsberg. Betroffen war ein Einfamilienhaus. Der Hauseigentümer versuchte zunächst selber, die Flammen zu bekämpfen, was jedoch nicht gelang. Nachdem die Feuerwehren Carlsberg, Hettenleidelheim, Altleiningen sowie Obrigheim den Brand gelöscht hatten, konnte die Kriminalpolizei Neustadt mit der Brandursachenermittlung beginnen, wobei hierzu noch keine weiteren Angaben gemacht werden können. Im Rahmen der Brandbekämpfung konnte durch die Feuerwehr eine größere Marihuana Indoor-Plantage festgestellt werden. Diese bestand u.a. aus mehreren ausgewachsenen und erntereifen Pflanzen. Auch die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

(Wattenheim) - Bei Wohnhausbrandbekämpfung in Wattenheim Zuchtanlage für Cannabis festgestellt / Erntezeit für die Polizei

Am Mittwochvormittag kam es nach derzeitigen Erkenntnissen in einem Einfamilienhaus in Wattenheim vermutlich aufgrund eines technischen Defekts zu einem Hausbrand. Im Rahmen der Brandbekämpfung stellten Feuerwehr und Polizei im hinteren Teil des Anwesens eine umfangreiche Cannabisindooranlage fest, die mehrere Pflanzen in ausgewachsenem Zustand umfasste.

Der 62jährige Hausbewohner war zum Tatzeitpunkt nicht Zuhause und erschien erst nach Verständigung am Ereignisort. Weitere Ermittlungen dauern an.

(Freinsheim) - Einbruchs Delikt in Gartenhaus

Bisher unbekannte Täter gelangten in der Zeit vom 02.05.18, 16:00 Uhr - 03.05.18, 08:30 Uhr, im Wochenendgebiet östlich der L 526, über einen Wirtschaftsweg an die südliche Grundstücksgrenze eines Gartengrundstückes. Dort schnitten sie den Maschendrahtzaun auf, begaben sich auf das Gelände und hebelten mit brachialer Gewalt insgesamt drei Gartenhäuschen auf und entwendeten aus diesen einen Rasentrimmer, eine Benzinpumpe, eine Stiehl -Kettensäge, einen Erdbohrer sowie ein gelbes Stromaggregat - 4000 Watt-. Die Täter transportierten das Diebsgut mit einer vorgefundenen Sackkarre über das weitläufige Grundstück bis zum aufgeschnittenen Zaun. Anhand vorgefundener Spuren ist davon auszugehen, dass sie die Gegenstände anschließend in ein Fahrzeug einluden. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird auf ca. 900,- Euro beziffert.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Lambsheim) - Verstoß gegen das BtmG

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle werden am Nachmittag des 03.05.2018 ein 20jähriger und ein 21jähriger Radfahrer aus Lambsheim in der Neustadter Straße kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle konnte der Verdacht gewonnen werden, dass die beiden unter dem Einfluss von Drogen stehen. Bei der anschließenden Durchsuchung können bei den beiden ca. 3g Marihuana aufgefunden werden. Beiden droht nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das BtmG.

(Frankenthal) - Smartphone und Armbanduhr aus Umkleide entwendet

In der Zeit zwischen dem 03.05.2018, 11:00 Uhr und 11:30 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter ein Smartphone und eine Armbanduhr im Gesamtwert von ca. 870,-EUR aus einer Umkleidekabine der Robert-Schumann- Schule im Ziegelhofweg. Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Rollerfahrer beim Wiedereinscheren gefährdet

Am 02.05.2018, gegen 12:50 Uhr, wird ein 58- jähriger Rollerfahrer auf der Hauptstraße in Frankenthal- Mörsch gefährdet, nachdem ihn ein Touran- Fahrer nach dem Überholen schneidet. Der Rollerfahrer kann nach eigenen Angaben gerade so einen Sturz verhindern. In der Mörscherstraße gefährdet der Touran- Fahrer einen weiteren, bislang unbekannten Fahrzeugführer, da er offenbar rücksichtlos an einem geparkten Sattelschlepper vorbeifährt und den Gegenverkehr gefährdet. Der 58- jährige Rollerfahrer kann den Touran- Fahrer zwar zur Rede stellen, erlangt allerdings nicht seine Personalien. Das Kennzeichen ist der Polizei jedoch bekannt und hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim) - Nötigung im Straßenverkehr

Gegen Mittag des 03.05.2018 befährt ein unbekannter Motorradfahrer verbotswidrig den Fußweg parallel der Straße Im Versuchsfeld. Zeitgleich befindet sich eine 31jährige Mutter aus Fußgönheim mit ihrem eineinhalb Jahre alten Sohn auf dem Fußweg, welche ihren Sohn vom Gehweg heben musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Gegen den Motorradfahrer wird nun wegen Nötigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

(Ludwigshafen) - Kind verursacht Unfall

Am 03.05.2018 gegen 15:15 Uhr bog ein 54-Jähriger Autofahrer von der Diemersteinstraße nach links in die Rheingönheimer Straße ab. Von der gegenüberliegenden Wasgaustraße rannte gleichzeitig ein Kind über die Rheingönheimer Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Autofahrer aus und fuhr hierbei gegen ein Verkehrsschild im Bereich der Mittelinsel und Straßenbahngleisen. Das Kind rannte weiter. Der 54-jährige konnte dieses als männlich, ca. 10 Jahre alt, kurz- und dunkelhaarig, sowie mit dunkler Trainingshose und dunklem T-Shirt bekleidet beschreiben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Als am 03.05.2018 gegen 12.30 Uhr ein Ehepaar vom Einkaufen wieder zurück in ihre Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Rheinecke" kam, kamen ihnen ein Mann und zwei Frauen aus ihrer Wohnung entgegen. Wie sich herausstellte, hatten die unbekannten Täter die Tür aufgebrochen und aus der Wohnung Bargeld und Schmuck gestohlen. Der unbekannte Täter war etwa 30 Jahre, ca. 1,70 m - 1,75 m, hatte dunkle kurze Haare und trug ein blaues Oberteil. Eine Frau trug ihre Haare zu einem schwarzen Zopf zusammen gebunden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrüche am Rathausplatz

In der Zeit zwischen dem 02.05.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 03.05.2018 gegen 06.00 Uhr brachen unbekannte Täter in die Räumlichkeiten  einer Krankenkasse und einer Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft am Rathausplatz ein. Sie stahlen insgesamt drei Laptops sowie Bargeld. In eine Computerfirma im selben Gebäude versuchen sie ebenfalls einzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Oststadt) - Mercedes-Benz von Unbekanntem zerkratzt / Polizei sucht Zeugen!

Gerade Mal zehn Minuten geparkt hatte am Mittwoch ein Mercedes-Benz-Fahrer seinen Wagen "Am Friedensplatz" gegenüber dem ADAC und musste bei seiner Rückkehr gegen 11:10 Uhr Schäden an seinem Auto feststellen. Ein bislang unbekannter Täter hatte auf der Beifahrerseite von der Rückleuchte bis zur Beifahrertür den Lack zerkratzt und somit Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro verursacht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

Am späten Donnerstagnachmittag, gegen 17.57 Uhr, befuhr eine 30-jährige Frau mit ihrem VW Polo die Untermühlaustraße in Fahrtrichtung Luzenberg. An der Kreuzung Untermühlaustraße / Pyramidenstraße stand ein Pkw bei Rotlicht. Als die Ampel auf Grünlicht umschaltete fuhr dieser Pkw etwas verzögert an, so dass eine 47-jährige VW Golf-Fahrerin abbremsen musste. Die 30-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Golf auf. Im Anschluss fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Ford der 30-Jährigen auf. Durch die Wucht der Kollision wurden die Fahrzeuge nach vorne geschoben, so dass der Golf auf einen VW Polo geschoben wurde und dieser wiederrum auf einen Audi. Die 30-jährige Polo-Fahrerin, der 31-jährige Ford-Fahrer, die 19-jährige Beifahrerin im Golf sowie die 74-jährige Beifahrerin des zweiten Polos wurden leicht verletzt in Mannheimer Krankenhäuser eingeliefert. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 25.000.- Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Untermühlaustraße im Bereich der Unfallörtlichkeit für etwa 1,5 Stunden vollgesperrt werden. Hierdurch kam es zu starken Rückstauungen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger / Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in der Neckarstadt wurde ein 85-jähriger Fußgänger leicht verletzt. Ein 65-jähriger Mann war gegen 15 Uhr mit seinem Renault in der Grillparzerstraße in Richtung Lange Rötterstraße unterwegs. An der Einmündung zur Lange Rötterstraße übersah er den 85-Jährigen, der auf dem Gehweg der Lange Rötterstraße aus Richtung Alter Meßplatz die Grillparzerstraße überquerte. Der Fußgänger stürzte und zog sich Verletzungen an der Hand und am Kopf zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.

Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Bürgerhaus / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Mittwoch, 22:15 Uhr bis Donnerstag, 7:50 Uhr, suchte ein bislang Unbekannter das Bürgerhaus in der Lutherstraße heim. Der Täter verschaffte sich Zutritt, indem er im Treppenhaus des Nachbaranwesens eine Zugangstüre aufbrach. Im Inneren machte er sich an einer Saaltür zu schaffen und durchsuchte mehrere Schränke nach Diebesgut. Aus einer Geldkassette entwendete er einen geringen Bargeldbetrag und machte sich damit wieder aus dem Staub. Ob noch weitere Wertgegenstände entwendet wurden, steht bislang nicht fest. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 1.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - In Verkaufsraum eingebrochen und Felgen gestohlen / Wurde Täter gestört? Zeugen gesucht!

Einen Satz Felgen, erbeutete ein bislang Unbekannter, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, aus den Räumlichkeiten eines Fachhändlers für Autoteile in der Untermühlaustraße. Der unbekannte Täter entfernte auf der Gebäuderückseite eine befestigte Holzwand und gelangte so ins Innere. Aus dem Verkaufsraum ließ er die Felgen von noch unbekanntem Wert mitgehen und legte einen weiteren Satz vermutlich zum Abtransport bereit. Da diese allerdings vor Ort zurückgelassen wurden, ist es möglich, dass der Unbekannte bei der Tatausführung gestört wurde. Die Höhe des entstandenen Diebstahl- und Sachschadens steht bislang noch nicht fest. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 20 Uhr bis Donnerstag, 7:45 Uhr, in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Sandhofen) - Sprinter beschädigt und abgehauen / ca. 4.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte in der Dohlengasse einen Mercedes-Benz Sprinter und fuhr im Anschluss einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro zu kümmern. Der Unfall muss sich in der Zeit von Mittwoch, 21 Uhr bis Donnerstag, 13 Uhr, ereignet haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Schmuck bei Wohnungseinbruch gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In einem Mehrfamilienhaus in der Brechtelstraße kam es am Donnerstag, zwischen 7:45 Uhr und 18:50 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Auf bislang nicht geklärte Art und Weise hatte sich ein unbekannter Täter Zutritt zu der Wohnung im 2. Obergeschoss verschafft und dort Schmuckstücke im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen lassen. Wie der Täter in das Mehrfamilienhaus gelangte, steht ebenfalls noch nicht fest.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Hirschberg a. d. Bergstraße-Großsachsen/Rhein-Neckar-Kreis) - Aufmerksame Bankangestellte vereitelt Trickbetrug

Dank einer Bankangestellten konnte am Donnerstag ein Trickbetrug verhindert werden. Ein 88-jähriger Rentner erhielt gegen 11 Uhr einen Anruf einer unbekannten Frau. Die Anruferin gab sich als Nichte des Mannes aus und machte ihm im Laufe des Gesprächs glaubhaft, dass sie für den Kauf einer Wohnung Geld benötige und sich gerade bei einem Notar befinde. Der Geschädigte teilte der Anruferin mit, dass er ihr 10.000 Euro übergeben würde, woraufhin ihm der vermeintliche Notar die Anzahlung am Telefon bestätigte. Nachdem man vereinbarte, dass das Geld bei dem Rentner abgeholt werde, begab sich der Geschädigte zu einer Bankfiliale, um sich den Betrag auszahlen zu lassen. Doch die Bankangestellte wurde auf Nachfrage misstrauisch und riet dem 88-Jährigen von einer Auszahlung ab. Dieser ließ sich schließlich durch das korrekte Handeln der Angestellten umstimmen und verständigte die Polizei.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (03.05.2018)

(Speyer) - Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

Zu spät erkannt hat Mittwochmorgen ein 18-jähriger Toyota Yaris Fahrer einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Mazda 3. Er wollte noch stark abbremsen, verwechselte dabei aber das Bremspedal mit dem Gaspedal und fuhr auf den Mazda auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mazda auf einen davor ebenfalls verkehrsbedingt bremsenden Ford Fiesta geschoben. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 9200 Euro. Die Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

(Lingenfeld) - Werkzeuge aus zwei Autos und einem Gartenhäuschen entwendet

Im Zeitraum zwischen Montagnachmittag und Mittwochmorgen wurden in Lingenfeld zwei Autos aufgebrochen, sowie in ein Gartenhäuschen und einen Wohnwagen eingebrochen und mehrere Werkzeuge entwendet.

In der Zeit von Montag 16.30 Uhr bis zum Mittwoch 7.30 Uhr brachen unbekannte Täter ein, in der Schillerstraße in Lingenfeld abgestelltes Handwerkerfahrzeug auf und entwendeten aus diesem mehrere Werkzeuge im Wert von 900 Euro.

Werkzeuge im Wert von 5000 Euro wurden aus einem Handwerkerfahrzeug in der Druslachstraße in Lingenfeld entwendet. Hierzu schlugen die Täter die Heckscheibe des Fahrzeugs ein und gelangten so ins Fahrzeuginnere. Der Tatzeitraum liegt zwischen Dienstagabend 18.00 Uhr und Mittwochmorgen 6.40 Uhr.

In der Bismarckstraße wurde in Nacht vom 01.05.18 auf den 02.05.18 ein Gartenhäuschen, sowie ein auf dem Grundstück abgestellter Wohnwagen durch unbekannte Täter aufgebrochen und diverse Werkzeuge sowie ein Autoradio, eine Decke und ein Kissen hieraus entwendet.

Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau) - Audi beschädigt und dann abgehauen

Ein, in der August-Croissant-Straße abgestellter silberner Audi A 3, wurde am Mittwochnachmittag von einem vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer beschädigt. Dabei wurde die Fahrertür des Autos zerkratzt. Es entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Aufgrund des Spurenbildes müsste es sich bei dem Verursacherfahrzeug um ein Fahrrad oder einen Tretroller gehandelt haben. Der Unfall ereignete sich  zwischen 17.50 und 20 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341 - 2870 entgegen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Mittwoch, den 02.05.2018, wurde in der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:10 Uhr ein Personenkraftwagen, BMW, schwarz, mit SÜW-Kennzeichen, auf dem Parkplatz in der Hans-Böckler-Straße in Höhe des TEDI Einkaufsmarktes beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß beim Ein-oder Ausparken mit seinem Fahrzeug, wahrscheinlich ein rotes Fahrzeug,  an den geparkten Personenkraftwagen und verursachte den Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Im Anschluss entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Ludwigshafen) - Schlägerei Berliner Platz

Aus noch unbekannten Gründen entstand am Mittwoch (02.05.2018) um 21.40 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen sechs bis sieben Personen am Berliner Platz. Als die Polizei am Berliner Platz erschien, waren alle Beteiligten bereits geflüchtet. Nur ein unbeteiligter 28-Jähriger wurde vor Ort verletzt angetroffen, der  zufällig in die Auseinandersetzung hineingeriet. Der 28-Jährige zog sich mehrere Prellungen zu und musst in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei den beteiligten Personen soll es sich um Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren gehandelt haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruchversuch

Unbekannte versuchten am Mittwoch (02.05.2018) zwischen 8.05 Uhr und 20 Uhr in eine Wohnung in der Prinzregentenstraße einzubrechen, indem die Tür aufgehebelt wurde. Das Vorhaben misslang. Es entstand lediglich Sachschaden an der Eingangstür.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 21-Jähriger dreht durch

Ein 21-Jährige hielt am Mittwoch (02.05.2018) den Rettungsdienst und die Polizei auf Trab. Gegen 17 Uhr eilten die Polizei Rettungssanitätern zu Hilfe, die einen 21-Jährigen in der Erlenstraße medizinisch versorgten. Der 21-Jährige war zuvor gestürzt und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Da der 21-Jährige seine Personalien nicht herausgeben wollte und sich aggressiv gegenüber den Sanitätern verhielt, wurde die Polizei verständigt. Als die Polizei vor Ort erschien, ging der 21-Jährige sofort auf die Polizeibeamten los. Der junge Mann musste mit Handschellen gefesselt werde. Gegen die Maßnahme wehrte sich der Mann mit Händen und Füßen. Im Rettungswagen beruhigte er sich schließlich, nachdem er die Kopfstütze mit der Rettungstrage zerbissen hatte. Der 21-Jährige wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Vorfall wurden keine Rettungskräfte verletzt.

(Ludwigshafen) - Fußgängerin übersehen

Ein 64-Jährige musste am Mittwoch (02.05.2018) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie von einem Autofahrer übersehen wurde. Um 9.20 Uhr parkte eine 64-Jähriger mit seinem PKW rückwärts in eine Parklücke in der Mundenheimer Straße ein. Hierbei übersah er die 64-Jährige, die sich im toten Winkel des PKW-Fahrers befand. Der PKW touchierte die 64-Jährige. Durch den Zusammenstoß zog sich die 64-Jährige eine Unterschenkelfraktur zu.

(Ludwigshafen) - Geldautomat aufgeflext

Unbekannte versuchten in der Nacht von Dienstag (01.05.2018, 21.35 Uhr) auf Mittwoch (02.05.2018, 1.15 Uhr) einen Geldautomaten in einem Großhandel (Metro) in der Oderstraße aufzuflexen. 

Zunächst warfen der/die Täter mit Backsteinen die Scheibe im Eingangsbereich ein.

Anschließend versuchten der/die Täter den Geldautomaten aufzuflexen. Das Vorhaben scheiterte.

Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Bargeld wurde nach derzeitigem Stand nicht entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim/A 656) - Graffiti-Schmierereien / Polizei sucht Zeugen

Wie erst gestern (02.05.2018) zur Anzeige gebracht wurde, beschmierten unbekannte Täter an der A656 bei Seckenheim Schallschutzwände und Brücken mit Graffitis.

In der Zeit zwischen Donnerstag, 26.April und Dienstag, 1. Mai beschmierten die Unbekannten im Baustellenbereich bei Seckenheim die neu errichteten Schallschutzwände u.a. mit den Schriftzügen "Hier regiert der SVW" und "UM". Dabei wurden rund 20 Wandelement beschädigt.

Schmierereien unter der Autobahnbrücke

Bereits in der Zeit zwischen 9. und 12. März hatten die Unbekannten die Autobahnbrücke der A 656 über die Schwabenstraße mit dem Schriftzug "Ultras" und weiteren Graffitis verunstaltet.

Die Höhe des Sachschadens lässt derzeit noch nicht konkret beziffern, dürfte nach ersten Erkenntnissen jedoch im fünfstelligen Bereich liegen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Scheibe eines 5er BMW eingeschlagen und Tasche geklaut / Wer hat etwas gesehen?

Eine graue Einkaufstasche erbeutete ein bislang Unbekannter am Mittwochabend, zwischen 18 Uhr und 18:35 Uhr, in der Belchenstraße aus einem schwarzen 5er BMW. Der unbekannte Täter schlug die Scheibe der Beifahrertür ein, um an die Tasche zu gelangen, die auf dem Beifahrersitz lag. In dieser befanden sich eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und EC-Karten sowie ein Smartphone im Gesamtwert von über 1.500 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Gartenstadt) - Von der Fahrbahn abgekommen und vier Autos gerammt

Am Mittwochnachmittag beschädigte im Stadtteil Gartenstadt eine 32-jährige Mercedes-Fahrerin mehrere geparkte Autos und verursachte beträchtlichen Sachschaden. Die Frau kam gegen 14 Uhr im Glücksburger Weg aus unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und stieß dabei gegen vier geparkte Autos. Dabei entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euros. Die Frau kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,0 Promille. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

(Heidelberg) - Abiturfeier auf der Neckarwiese; Bilanz 2018

Wie in jedem Jahr feierten auch in diesem Jahr die Abiturienten am Mittwoch ausgelassen den Abschluss ihrer schriftlichen Abitur-Prüfungen auf der Neckarwiese.

Obwohl wieder viel Alkohol floss, ging es entgegen der Erfahrungen aus den vergangenen Jahren deutlich entspannter zu. Dies wurde insbesondere deutlich, als am späten Abend Bilanz gezogen wurde.

Insgesamt waren rund 800 Menschen - zwischen 16-17 Uhr war der Höhepunkt erreicht - auf der Neckarwiese versammelt. Durch ständiges Kommen und Gehen wurden bis zu 1200 Schüler gezählt. Diese kamen nicht nur aus Heidelberg, sondern auch aus vielen Städten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises.

Nach dem verzögerten Beginn der Mathe-Prüfung, kamen die ersten Abiturienten erst gegen 14 Uhr auf die Neckarwiese. Das Gros versammelte sich ab 15 Uhr auf der "Partymeile".

Im Vergleich zu 2017 hatten die Rettungskräfte von DRK und DLRG deutlich weniger zu tun. Es mussten "nur" zwölf Volltrunkene behandelt werden, einer von ihnen musste zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden.

Ein Phänomen, das in den vergangenen Jahren deutlich in den Hintergrund getreten war, waren die sogenannten "Stresser". Bei Stressern handelt es sich um Personen, die einzig und alleine zur Neckarwiese kommen, um zu provozieren und in der Folge, Schlägereinen anzuzetteln.

Bereits am frühen Nachmittag hatten sich rund ein Dutzend dieser Stresser, die nichts mit den Abiturfeiern zu tun hatten und bereits in der Vergangenheit einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten waren, am Rande der Neckarwiese versammelt.

Das besondere Augenmerk galt dieser Personengruppierung, weshalb frühzeitig mehrere Provokationen verhindert wurden. In einem Fall kam es  allerdings doch zur Körperverletzung durch einen Stresser an einem Abiturienten. Der Täter wurde schließlich festgenommen und wird zusätzlich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Darüber hinaus wurden mehrere Platzverweise gegen Stresser und Abiturienten wegen aggressiven Verhaltens auch gegenüber Polizeibeamten ausgesprochen.

Die Polizei inklusive Wasserschutzpolizei mit einem Polizeiboot, die Rettungskräfte von DRK und DLRG sowie der Kommunale Ordnungsdienst waren mit insgesamt 100 Personen im Einsatz. Auf die Polizei entfielen 70 Einsatzkräfte.

(Heidelberg) - Unbekannter Autofahrer rammt VW und entfernt sich / Polizei sucht Zeugen!

In der Nacht zum Dienstag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Straße "Im Weiher" vermutlich beim Abbiegen einen geparkten VW und fuhr im Anschluss einfach weiter. Der VW wurde an der linken hinteren Tür so stark eingedellt, dass Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand. Ein Anwohner nahm gegen 1:30 Uhr einen lauten Knall und ein Hupen wahr. Ob der Vorfall mit der Unfallflucht im Zusammenhang steht, ist bislang unklar.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Tiertransportkontrollen  / Acht Tiertransporte überprüft - ein Fahrer ohne Fahrerlaubnis - mehrere Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten

Seit Jahren stehen lange Transporte von landwirtschaftlichen Nutztieren durch Europa und vor allem der lange Transport von Schlachttieren in Drittländer im Visier der Öffentlichkeit. Baden-Württemberg hat sich in der Vergangenheit immer wieder für den Tierschutz bei solchen Transporten stark gemacht, zuletzt unter anderem mit einem Runden Tisch zum Thema.

Regelmäßig werden Tiertransporte kontrolliert, zudem finden zweimal jährlich mehrwöchige Schwerpunktkontrollen statt, die gemeinsam von den unteren Verwaltungsbehörden und der Polizei durchgeführt werden.

An der Schwerpunktkontrolle am Donnerstag auf den Autobahnen des Rhein-Neckar-Kreis haben sich Innenminister Thomas Strobl und Minister Peter Hauk, MdL einen Einblick in den Tierschutz beim Transport von Tieren geben lassen.

Insgesamt wurden 20 Fahrzeuge kontrolliert, darunter acht Tiertransporte, die auf den Autobahnen rund um Walldorf unterwegs waren.  Ein Fahrer war dabei nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, gegen ihn und den Fahrzeughalter wird Strafanzeige erstattet. Fünf Fahrer  hielten sich nicht an die vorgegebenen Lenk- und Ruhezeiten.  In einem Fall wurde bei einem Fleischtransport Hygienemängel festgestellt. Bei einem Schweinetransporter war  der Schacht für den Gülleabfluss nicht,  wie in der Viehverkehrsverordnung gefordert, geöffnet.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - In Gemeindehaus einer Evangelischen Kirche eingebrochen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Schulstraße suchte ein bislang unbekannter Täter die Räumlichkeiten einer Evangelischen Kirche heim. Der Unbekannte war in das Gebäude gelangt, indem er sich offenbar am Sonntagvormittag während des Gottesdienstes einschließen ließ. Im Gemeindehaus machte er sich an zwei Bürotüren zu schaffen, um anschließend die Räumlichkeiten nach möglichem Diebesgut zu durchsuchen. Entwendet hatte der Unbekannte aber nach ersten Erkenntnissen nichts. Über einen Notausgang ergriff er dann die Flucht. Die Tatzeit kann auf Sonntag, 12 Uhr bis Mittwoch, 7:30 Uhr, eingeschränkt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder mit dem Polizeiposten Walldorf unter Tel.: 06227/841999-0 in Verbindung zu setzen.

(Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Ausparken Hyundai touchiert / Verursacher entfernt sich - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, zwischen 6 Uhr und 14:30 Uhr, wurde in der Hauptstraße, in Höhe der Beethovenstraße, ein Hyundai Tucson beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war vermutlich beim Ausparken gegen den PKW gestoßen, der gegenüber einer Apotheke geparkt war. Im Anschluss hatte sich der Verursacher einfach entfernt, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstand.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf A 6; Zusammenstoß mehrerer Lkws; Vollsperrung aufgehoben

Pressemitteilung Nr. 3

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der A 6 bei Sinsheim ist mittlerweile die Vollsperrung aufgehoben. Der rechte und mittlere Fahrstreifen sind noch blockiert. Der Verkehr wird über die linke Spur an der Unfallstelle vorbei geleitet. Derzeit werden die beteiligten Sattelzüge geborgen. Stand jetzt muss nur einer von ihnen abgeschleppt werden.

Nach den momentanen Informationen fuhr der Fahrer eines polnischen Sattelzuges auf einen vorausfahrenden und wegen einer Verkehrsverdichtung abbremsenden deutschen Sattelzug auf und schob diesen auf einen davor fahrenden, ebenfalls deutschen Sattelzug. Der verursachende Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Sein Sattelzug wird abgeschleppt.

Über den entstandenen Sachschaden lässt sich noch keine Aussage treffen. Der Stau beträgt derzeit ca. sechs Kilometer.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf A 6; Zusammenstoß mehrerer Lkws; Vollsperrung; Rettungshubschrauber im Einsatz

Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem schweren Lkw-Unfall wurde die A 6 jetzt voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber ist angefordert. Derzeit fünf Kilometer Stau mit steigender Tendenz.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) -  Schwerer Verkehrsunfall auf A 6; Zusammenstoß mehrerer Lkws; größerer Stau erwartet

Pressemitteilung Nr. 1

Auf der A 6, zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd, Fahrtrichtung Mannheim, ereignete sich am Donnerstagvormittag, kurz nach 8.30 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall. Nach derzeitigen Informationen stießen aus bislang unbekannter Ursache drei Lkws zusammen. Über die Anzahl der Verletzten liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen sind blockiert. Mit erheblichen Behinderungen, bzw. erheblichem Stau, über längere Zeit hinweg, ist zu rechnen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Citroen beschädigt und geflüchtet / 4.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Alten Waibstadter Straße einen Citroen, der in Höhe eines Betreuungszentrums geparkt war. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 6:30 Uhr dort abgestellt und musste bei der Rückkehr gegen 13:30 Uhr den Schaden an der linken hinteren Türe feststellen. Der Verursacher hatte sich einfach aus dem Staub gemacht, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Wohnungseinbruch Tresor gestohlen / Tresor von Passantin auf Parkplatz aufgefunden - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Zeit von Montag, 12 Uhr bis Mittwoch, 7 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Erdgeschosswohnung in der Schulstraße ein. Auf der Rückseite des Anwesens versuchte der Täter zunächst ein Fenster aufzuhebeln, was allerdings scheiterte. Indem er dann die Fensterscheibe einschlug, gelangte der Einbrecher ins Innere und durchwühlte in der gesamten Wohnung sämtliche Schränke und Schubladen. Mit einem Wandtresor, den er aus der Verankerung gerissen hatte, ergriff der Täter dann die Flucht. Ob noch weitere Wertgegenstände entwendet wurden, steht bisher nicht fest. Der gestohlene Tresor konnte am Mittwochmorgen von einer Passantin in der Handelsstraße auf dem Parkplatz der Dualen Hochschule aufgefunden werden. Bislang ist unklar, ob der Täter aus dem Tresor etwas mitgehen ließ.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich des Parkplatzes oder der Wohnung, verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 oder der Polizeiposten Eppelheim unter Tel.: 06221/766377 entgegen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 11-jähriges Mädchen bei Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt, Zeugen gesucht!

Beim Zusammenstoß mit einem herannahenden Pkw wurde am Donnerstagnachmittag in Weinheim ein 11-jähriges Kind schwer verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand überquerte das Mädchen gegen 13:30 Uhr die Fahrbahn der Bergstraße in Höhe des Bahnsteigs der Straßenbahnhaltestelle "Rosenbrunnen". Dabei wurde es von dem VW-Bus einer Frau erfasst und zu Boden geschleudert.

Nach notfallmedizinischer Erstversorgung vor Ort kam das Kind mit Verdacht auf einen Beinbruch und innere Verletzungen in ein Mannheimer Krankenhaus, wo es stationär aufgenommen wurde.

Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Eventuelle Zeugen des Unfalls werden gebeten, unter 0621/174-4045 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (02.05.2018)

(Speyer) - Trunkenheit im Verkehr

Eine 35-jährige BMW-Fahrerin aus Speyer wurde am 02.05.2018, 03:30 Uhr in der Blaulstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fiel den Polizeibeamten erheblicher Atemalkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab 2,43 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Otterstadt) - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Mehrere Zeugen meldeten am 01.05.2018, 15:15 Uhr einen verunfallten Transporter auf der L 534 am Otterstadter Kreisel, der in der Ausfahrt Waldsee eine Verkehrsinsel und die dort befindlichen Verkehrsschilder überfahren habe. Die zwei Fahrzeuginsassen würden sich zu Fuß/per Anhalter von der Unfallörtlichkeit entfernten. Die beiden Personen konnten letztlich an der Wohnanschrift der 34-jährigen Transporterfahrerin in Ludwigshafen angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,69 Promille, so dass ihr eine Blutprobe entnommen wurde.

(Neuhofen) - Verkehrsunfall im berauschten Zustand, Sicherstellung einer Schreckschusswaffe

Am Dienstag, 01.05.2018, gegen 16:00 Uhr, kam ein PKW-Fahrer in der Jahnstraße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Am PKW entstand Totalschaden in Höhe von circa 5.000 EUR. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Betäubungsmittelkonsum, weshalb dem Fahrer eine Blutprobe entnommen wurde. Im Unfallfahrzeug konnte zudem eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Diese wurde sichergestellt. Den verletzten Fahrer erwarten nunmehr mehrere Strafverfahren.

(Schwegenheim/L 537) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von etwa 25 000 Euro war das Resultat eines Verkehrsunfalls, welcher sich am 01.05.2018 gegen 20:15 Uhr im Bereich des Zubringers zur Bundesstraße 9 ereignete. Dort übersah ein 22 Jahre alter Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Neustadt mit seinem Daihatsu den vorfahrtsberechtigten Unfallgegner, der gerade mit seinem Audi auf die L 537 einfuhr. Beim Zusammenstoß wurden drei Personen verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in umliegende Kliniken gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden aufgrund eines wirtschaftlichen Totalschadens abgeschleppt.

(Germersheim) - Vorderreifen platt gestochen

Platt gestochen wurden in der Nacht zum 01.05.2018 zwei Reifen des "An Fronte Beckers" in Germersheim geparkten Renault Twingo. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Hinweise die zur Ergreifung des Täters führen, werden von der PI Germersheim telefonisch oder per E-Mail entgegen genommen.

(Germersheim) - Auto verschmutzt und beschädigt

Mit diversen Lebensmitteln beschmutzt und beschädigt wurde ein VW Golf in der Nacht zum 01.05.2018, welcher in der Frühlingsstraße in Germersheim geparkt war. Der Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Auch hier nimmt die Polizei Germersheim telefonisch oder per E-Mail Hinweise zur Ergreifung des Täters entgegen.

(Landau) - Segelflugzeug muss notlanden

Notlandung eines Segelfliegers

Fehlende Thermik führte am Dienstagnachmittag zu einer Notlandung eines Segelflugzeuges auf dem Ebenberg. Die 28-jährige Pilotin war am Morgen mit ihrem einsitzigen Segelflugzeug bei günstigen Winden auf dem Flugplatz Landau-Ebenberg gestartet. Als sie am Nachmittag landen wollte musste sie eine Notlandung auf einem nahegelegenen Acker durchführen (siehe Bild). Die Notlandung glückte. Die Pilotin blieb unverletzt, das Flugzeug war unbeschädigt und am Acker entstand kein sichtbarer Flurschaden.

(Landau) - Zickenkrieg auf dem Maimarkt

Am Montagabend kam es vor dem Autoscooterstand auf dem Maimarktgelände zu Handgreiflichkeiten unter fünf Mädchen im Alter von 13 und 17 Jahren. Zunächst gerieten eine 17- und 15-jährige Jugendliche aus Landau in Streit, weil das ältere Mädchen mit dem Ex-Freund der 15-jährigen etwas hatte. Der Streit eskalierte und zwei Freundinnen der 17-jährigen mischten sich ein und gingen zu Dritt auf das 15-jährige Mädchen los. Sie zogen es an den Haaren, schleiften es über den Boden und traten ihr mehrmals in den Bauch. Dabei erlitt das Mädchen Prellungen und Abschürfungen am Knie und an der Hand. Sie klagte auch über Bauschmerzen. Die Geschädigte wurde im Krankenhaus aufgesucht und der Sachverhalt aufgenommen. Bei der anschließenden Tatortbegehung konnte ein weiteres 17-jähriges Mädchen namentlich festgestellt werden, die an der Auseinandersetzung beteiligt war. Die Jugendliche gab an, dass sie den Streit schlichten wollte, von der Geschädigten, die im Krankenhaus liegt, aber einen Faustschlag ins Gesicht bekam. Daraufhin habe sie sich mit einer Ohrfeige revanchiert. Auch diese Anzeige wurde aufgenommen.

(Landau) - Unfall im Parkhaus / unbekannter Unfallzeuge gibt entscheidenden Hinweis

Als eine Touristin zu ihrem Pkw Citroen zurückkam, entdeckte sie am Scheibenwischer einen Zettel. Drauf stand, dass ein Fahrzeug mit LD-Kennzeichen ihr Auto hinten -links beschädigt habe. Tatsächlich entdeckte die 55-jährige Frau am hinteren Radkasten frische Unfallschäden. Das Auto stand zu diesem Zeitpunkt (30. April 2018, 10.30- 13.10 Uhr) in der 5. Parketage des Parkhauses in der Waffenstraße. Über das mitgeteilte Kennzeichen konnte das vermeintliche Verursacherfahrzeug, ein Mercedes beim Eigentümer überprüft werden. Auch der Mercedes wies an der hinteren Stoßstange frische Unfallspuren auf, die mit den Schäden am Citroen korrespondierten. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils 1000 Euro. Die Polizei sucht nun den Zettelschreiber, weil Fahrer und Halter des Mercedes verschiedene Personen waren. Der unbekannte Zeuge möge sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

(Neustadt/Weinstraße) - Zeugenaufruf nach Sachbeschädigungsserie an Kraftfahrzeugen

Nach und nach wurden am Nachmittag des 02.05.2018 zahlreiche Sachbeschädigungen an geparkten Kraftfahrzeugen gemeldet. Bislang erlangte die Polizei Neustadt Kenntnis von 19 beschädigten Fahrzeugen. Allesamt wurden mit einem spitzen Gegenstand, meist an der Fahrer- oder Beifahrerseite zerkratzt. Die Tatörtlichkeiten liegen eng beieinander und erstrecken sich vom Parkplatz am Strohmarkt, über die Bachgängelparkplätze, bis hin zum Parkplatz in der Rathausstraße, vor der dortigen Apotheke. Die Taten ereigneten sich im Zeitraum von 16.45 Uhr bis 18.40 Uhr. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, oder selbst betroffen ist, wird gebeten, sich mit der Polizei Neustadt in Verbindung zu setzen.

(Bad Dürkheim) - Kradfahrer und Sozia bei Unfall leicht verletzt

Am 01.05.18, gegen 17:45 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Kradfahrer (Triumph) mit seiner 45-jährigen Sozia die Seebacher Straße. Als er seine Geschwindigkeit verlangsamte, um nach rechts in ein Grundstück einzubiegen, bemerkte dies der ihm nachfolgende 57-jährige Fahrer eines Pkw Audi zu spät und fuhr auf das Krad auf. Durch den Aufprall fiel die Sozia zu Boden und der Kradfahrer kippte mit seinem Motorrad um. Beide zogen sich hierbei leichte Verletzungen zu. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, konnten dies jedoch wieder am gleichen Abend verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.000,- Euro beziffert.

(Frankenthal/B 9) - Beim Überholen mit Pkw kollidiert

Am 30.04.2018, gegen 18:53 Uhr, kollidiert auf der B9 zwischen Oggersheim und der Anschlussstelle Studernheim ein 74- jähriger Mercedes- Fahrer beim Überholen mit einem 18- jährigen Fiat- Fahrer, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 1250,-EUR entsteht. Da die Schuldfrage unklar ist, sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Hausfassade mit Eiern beworfen

Am 30.04.2018, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, werfen bislang unbekannte Täter mehrere Eier gegen eine Hausfassade in der Frühlingstraße und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR. Nach bisherigen Erkenntnissen liefen zur dieser Zeit mehrere Kinder und Jugendliche durch die Straße. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Am Montag, 30.04.2018, führte die Polizeiinspektion Schifferstadt am Vormittag eine einstündige Geschwindigkeitskontrolle in der Schifferstadter Straße durch. Es wurden insgesamt 50 Fahrzeuge gemessen, wobei es in 30 Fällen zu einer Beanstandung aufgrund überschrittener Geschwindigkeit kam. Im Zusammenhang wurde auch ein Verstoß gegen die Gurtpflicht geahndet.

(Ludwigshafen) - Begrüßung der "Neuen"

38 Kolleginnen und Kollegen wurden heute (02.05.2018) im Polizeipräsidium Rheinpfalz vom Leiter Polizeieinsatz, Polizeidirektor Martin Kuntze begrüßt und offiziell dem Polizeipräsidium zu versetzt. "Wir begrüßen unsere neuen Kolleginnen und Kollegen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit", so Martin Kuntze. Die "Neuen" werden anschließend an die drei Polizeidirektionen im Präsidiumsbereich verteilt.

(Ludwigshafen) - Misslungene Flucht nach Straßenverkehrsgefährdung

Am 02.05.2018 gegen 02:30 Uhr befuhr ein 50-Jähriger Autofahrer die Großwiesenstraße in Richtung Rheingönheim. Hier kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Verkehrsinsel und einem Verkehrsschild, geriet dann auf einen Grünstreifen und stieß dort nochmals gegen einen Leitpfosten und eine Metallstange. Die angebotene Hilfe von Passanten schlug der Fahrer zunächst aus. Nachdem diese jedoch die Polizei verständigen, flüchtete der 50-Jährige zu Fuß. Schnell konnten die Beamten ihn jedoch noch in der Nähe antreffen. Neben dem Fahrzeugschlüssel stellten sie bei dem Mann auch deutlichen Alkoholgeruch fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er muss sich nun wegen den Straftaten der Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht verantworten. Auch wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Der durch den Unfall versurachte Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 16.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbrecher festgenommen

Am 01.05.2018 gegen 12:00 Uhr beobachtete ein Zeuge mehrere Personen, die in der Bahnhofstraße den Zaun zum Gelände einer Diskothek überwanden.  Die alarmierten Polizeikräfte konnten dort fünf Jugendliche   im Alter zwischen 15 und 17 Jahren festnehmen, die der durch den Zeugen abgegebenen Personenbeschreibung äußerlich entsprachen. Diese hatten die Tür zur Diskothek aufgehebelt und bereits Alkoholika zum Abtransport bereitgelegt. Im Rahmen von Vernehmungen gaben die Jugendlichen den Einbruchsdiebstahl zu.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Straßenverkehrsgefährdung

Am 29.04.2018 gegen 24:00 Uhr kam ein 24-Jähriger Autofahrer am Kaiserwörthdamm, kurz vor der Einmündung Haupstraße, nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug kollidierte dort mit mehreren Metallpfosten und einem Betonpfeiler, bis es nach knapp 100 Metern und einem Aufprall an einem Baum zum Stehen kam. Ursächlich dürften Alkoholeinfluss und überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 28.000 Euro. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Der 24-Jährige nutzte das Auto unbefugt, da er sich ohne Wissen des ihm bekannten Eigentümers den Schlüssel genommen hatte. Weiterhin konnte der albanische Staatsangehörige nicht die erforderlichen Ausweisdokumente vorweisen, so dass der Verdacht des illegalen Aufenthalts bestand. Da der Beschuldigte keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik hat, wurde er zur Prüfung der Haftfrage bei Fluchtgefahr dem Haftrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal gegen den Beschuldigten einen Haftbefehl, setzte diesen aber nach Anordnung von Auflagen außer Vollzug.

(Mannheim-Oststadt) - Einbruch in Karl-Friedrich-Gymnasium / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit von Montag, 18 Uhr bis Dienstag, 15:40 Uhr, in das Karl-Friedrich-Gymnasium in der Roonstraße ein. Auf unbekannte Art und Weise hatten sich die Täter Zutritt zum Schulgebäude verschafft und im Inneren versucht die Tür zum Sekretariat aufzuhebeln. Diese hielt allerdings den Hebelversuchen stand, sodass sie von einem weiteren Vorhaben abließen. Ob etwas entwendet wurde, ist bislang nicht bekannt. Auch die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Zeugen fielen am Dienstagnachmittag im Bereich des Hinterausgangs drei verdächtige Personen auf, die sich über den Schulhof in unbekannte Richtung entfernten. Ob diese mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Laut Zeugenaussagen, sollen die drei Männer im Alter von ca. 18-20 Jahren gewesen sein. Einer von ihnen hatte schwarze Haare und war bekleidet mit einem weißen T-Shirt. Dessen Begleiter trug eine weiße Base-Cap.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil-Neckarstadt wurde am Dienstagabend ein 58-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. Der Mann fuhr kurz vor 18 Uhr mit seinem Motorroller vom Vorplatz eines Einkaufszentrums an der Ecke Ulmenweg/Hochuferstraße mit seinem Motorroller in Richtung des Radwegs parallel zur Hochuferstraße los. Dabei verlor er, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung, die Kontrolle über seinen Roller, streifte zunächst gegen einen Metallzaun und prallte schließlich gegen einen Altkleidercontainer. Anschließend stürzte er zu Boden und zog sich Verletzungen am Kopf zu, da er keinen Helm trug. Er wurde mit schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Nach ersten Erkenntnissen bestand keine Lebensgefahr. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 58-Jährige vor dem Unfall Alkohol zu sich genommen hatte. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Vor Bankfiliale ausgeraubt; Dringend Zeugen gesucht

Ein 42-Jähriger wurde am Maifeiertag gg. 12.00 Uhr nach dem Verlassen einer Bankfiliale in der Nebeniusstraße durch einen unbekannten Täter aufgefordert seine Geldbörse auszuhändigen. Nachdem sich der Geschädigte weigerte, wurde er geschlagen und der Geldbörse beraubt. Ein weiterer Täter schlug dem Opfer eine Bierflasche auf den Kopf. Der Geschädigte flüchtete, wurde aber von beiden Tätern verfolgt. An der Kreuzung Zeller-/ Garnisionsstraße kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung. Hier schlug ein Täter dem Geschädigten mit einer Holzlatte auf den Kopf. Dieser verteidigte sich mit einer Handluftpumpe und gelangte wieder in Besitz seiner Geldbörse. Zwei bislang unbekannte Zeugen trennten die Beteiligten, woraufhin die Täter in Richtung Bonifatius-Kirche flüchteten. Der Geschädigte erlitt Kopfverletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich unter der Tel. Nr.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mehrere Autos beschädigt / Kommt Duo in Frage? Polizei sucht Zeugen!

Die Außenspiegel von insgesamt 16 Autos, die im Bereich der Hansastraße/Lagerstraße/Untermühlaustraße geparkt waren, beschädigten in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter. Ein Geschädigter verständigte am Morgen, gegen 9:20 Uhr, die Polizei, welche in der Untermühlaustraße insgesamt zehn beschädigte Autos feststellen konnte. Die unbekannten Täter hatten an den betroffenen Fahrzeugen jeweils einen Außenspiegel zerstört und somit einen Sachschaden in noch unbekannter Höhe verursacht. Bereits in der Nacht, gegen 2:35 Uhr, wurden im Bereich der Lagerstraße/Hansastraße sechs PKW in gleicher Art und Weise beschädigt. Einer Zeugin waren vor Ort zwei verdächtige Männer aufgefallen, die um die Autos herumschlichen und in diese hineinsahen. Nachdem sie die Polizei verständigte hatte, sprach sie die Unbekannten auf ihr Vorgehen an, woraufhin diese flüchteten. Zwei weitere Zeugen nahmen sofort die Verfolgung auf, verloren die beiden jedoch aus den Augen.

Die Flüchtigen wurden wie folgt beschrieben:

1. Person:

  • dunkler Teint
  • schlanke Statur
  • schwarze, lockige Haare
  • bekleidet mit weißem Hemd und schwarzer Hose

2. Person:

  • dunkler Teint
  • dunkle Haare, hatte einen Bart
  • bekleidet mit schwarzem Hemd und einer roten Fliege

Ob zwischen dem Duo und den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim/Bockenheim) - 23-Jähriger flüchtet vor Verkehrskontrolle /  Polizei sucht Zeugen

Nachtrag

Wie bereits berichtet, flüchtete am frühen Mittwochmorgen in der Neckarstadt ein 23-jähriger Golf-Fahrer vor der Kontrolle durch eine Polizeistreife. Er konnte schließlich mit Unterstützung durch Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Rheinpfalz im Feldgebiet bei Bockenheim gestellt und festgenommen werden.

Während der Flucht soll der 23-Jährige Unfälle verursacht und Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim/Bockenheim) - 23-jähriger flüchtet vor Verkehrskontrolle

Ein 23-jähriger Mann versuchte sich am frühen Mittwochmorgen einer Verkehrskontrolle in der Mannheimer Neckarstadt zu entziehen und flüchtete vor der Polizei. Einer Polizeistreife fiel kurz nach vier Uhr ein VW-Golf mit KIB-Kennzeichen in der Untermühlaustraße auf, der in Richtung Sandhofen fuhr. Die Beamten setzten sich mit ihrem Streifenwagen vor den Golf und gaben dem Fahrer eindeutige Anhaltesignale. Daraufhin bog der 23-Jährige zunächst in die Zeppelinstraße ab und beschleunigte. Im weiteren Verlauf seiner Flucht schaltete er sogar das Licht des Fahrzeugs ab und fuhr weiter durch mehrere Straßen in der Neckarstadt. Dabei fuhr er in der Waldhofstraße entgegen der Fahrtrichtung. Anschließend setzte er seine Flucht über die B 44 in Richtung Sandhofen fort. Dabei verursachte er in der Schienenstraße in Höhe des Bahnhofs Waldhof einen Verkehrsunfallund flüchtete anschließend weiter in Richtung Sandhofen, wo er auf die A 6 in Richtung Ludwigshafen auffuhr. An der Anschlussstelle Grünstadt verließ er diese wieder, raste weiter in Richtung Bockenheim, wo er schließlich über Feldwege seine Flucht fortsetzte. Hier wurden weitere Streifenfahrzeuge der Polizei Rheinland-Pfalz zur Unterstützung hinzugezogen. Ein Ende nahm die Fahrt schließlich, nachdem der Golf-Fahrer im Feldgebiet mit einer Steinmauer kollidierte und das Fahrzeug aufgrund der Unfallschäden nicht mehr fahrbereit war. Hier konnten der 23-jährige Fahrer des Golf und sein 61-jähriger Beifahrer festgenommen werden. Bei den weiteren Ermittlungen bemerkten die Beamten, dass der 23-Jährige unter Alkhol- und Drogeneinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin.

Bei seiner Flucht fuhr der Mann mit Geschwindigkeiten von bis zu 170 km/h. Zudem gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer.

Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Fahrzeug, wie auch sein Führerschein, wurden sichergestellt. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Rheinau) - Zwei Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

In einem Mehrfamilienhaus in der Karlsruher Straße, in Höhe der Neuhofer Straße, wurde am Dienstag, zwischen 12:30 Uhr und 15:30 Uhr, in zwei Wohnungen eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte im Obergeschoss die beiden Wohnungstüren aufgehebelt und sich somit jeweils Zutritt verschafft. In beiden Fällen durchsuchte er die Räumlichkeiten nach Brauchbarem und entwendete Schmuck von noch unbekanntem Wert. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Gartenstadt) - Über Fenster in Vereinsheim eingebrochen / Zeugen gesucht!

Am Dienstag, zwischen 14:30 Uhr und 19:50 Uhr, suchte ein bislang unbekannter Täter in der Kirchwaldstraße das Vereinsheim der "Freilichtbühne" heim. Der Unbekannte verschaffte sich Zutritt, indem er mit brachialer Gewalt ein Fenstergitter entfernte und anschließend die Fensterscheibe mit einem Stein einwarf. Aus einer Kasse entwendete der Einbrecher einen geringen Bargeldbetrag und ergriff dann mit seiner Beute die Flucht. Der entstandene Sachschaden schlägt mit ca. 5.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - 78-Jährige erhielt Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten

Am späten Dienstagabend erhielt eine 78-Jährige, die in der Rottmannstraße im Heidelberger Stadtteil Handschuhsheim wohnhaft ist, einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser gab an, eine rumänische Einbrecherbande festgenommen zu haben und erkundigte sich nach Wertgegenständen und Bargeld.

Nachdem die Seniorin äußerte, nur wenig Bares zu Hause zu besitzen, beendete der Anrufer das Telefonat. Zu einem Schaden kam es nicht. Die Frau meldete den Vorfall bei der Polizei, die immer wieder auf dieselbe Vorgehensweise hinweist und folgende Ratschläge gibt:

  • Geben Sie keine Auskunft über Besitzverhältnisse
  • Hinterfragen Sie kritisch
  • Beenden Sie unverzüglich Telefonate
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei.

(Heidelberg) - Diverse Gegenstände aus Mazda gestohlen / Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Aus einem in der Poststraße in Höhe der Sparkasse abgestellten schwarzen Mazda entwendeten bislang unbekannte Täter am Dienstagabend diverse Gegenstände. U.a. wurden ein Acer-Laptop, ein Rucksack sowie eine Tasche mit Kleidungsstücken und eine Schminktasche im Gesamtwert von weit über 1.000 Euro gestohlen. Möglicherweise durch ein geöffnetes Seitenfenster griffen die Unbekannten hinein, entriegelten den Mazda und verschlossen diesen dann auch wieder. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in der Zeit zwischen 18.20 und 22.15 Uhr. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

(Heidelberg) - Rucksack sowie Geldbeutel aus VW gestohlen

Einen Rucksack sowie zwei Portmonee aus einem auf dem Parkplatz des Königstuhl geparkten weißen VW Golf stahlen am Dienstagabend bislang unbekannte Täter. Diese schlugen eine Seitenscheibe ein und verschafften sich so Zugang zu dem Auto.

Was sich im Einzelnen in der Tasche bzw. in den Portmonees befand, ist derzeit noch nicht geklärt und bedarf der weiteren Abklärungen. Abgestellt war das Auto am Dienstagabend zwischen 19.45 und 20.40 Uhr.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenprall zweier Fahrradfahrer / eine Person schwer verletzt

Bei einem Zusammenstoß von zwei Fahrradfahrern am Dienstagnachmittag in Hockenheim wurde ein 57-jähriger Mann schwer verletzt. Eine 18-jährige Frau war mit ihrem Sportrennrad mit hoher Geschwindigkeit auf der K4250 von Altlußheim in Richtung Ketsch unterwegs. Dabei übersah sie den 57-Jährigen, der in gleicher Richtung vor ihm fuhr, und fuhr ihm auf. Dieser stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen am Kopf zu. Auch die 18-Jährige stürzte, blieb aber unverletzt. Der Schwerverletzte wurde zunächst durch Ersthelfer an der Unfallstelle versorgt. Anschließend wurde er zur stationären Behandlung seiner Verletzungen in eine Klinik eingeliefert.

Nach der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch die Feuerwehr Hockenheim gereinigt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Unfallursache dauern an. Gegen die 18-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gaststätte / Schadenshöhe noch nicht bekannt Zeugen gesucht

Über ein aufgehebeltes Fenster drangen bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hauptstraße ein. Nachdem der akustische Alarm ausgelöst hatte, rissen die Einbrecher die Alarmanlage aus der Halterung und warfen diese in einen Karton. Im Schankraum selbst brachen sie zwei Geldspielautomaten auf und entwendeten Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe.

Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind momentan noch nicht möglich und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Anwohner und/oder Zeugen, die zwischen Sonntag, ca. 1.30 Uhr und Montagvormittag, 10 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim , Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

(Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Kioskeinbruch / Zeugen gesucht

In der Nacht zum Dienstag drangen bislang nicht ermittelte Täter in den Kiosk in der Bahnhofstraße über ein aufgehebeltes Fenster ein und entwendeten eine leere, elektronische Geldkassette sowie etliche Schachteln Zigaretten verschiedenster Marken. Die Gesamtschadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht benennen, dürfte sich jedoch auf weit über 1.000 Euro belaufen. Als Einbruchszeit kommt Montagabend, 20 Uhr bis Dienstagmorgen, kurz vor 10 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

(Sankt Leon-Rot/A 5/Rhein-Neckar-Kreis) - PKW fährt auf Stauende auf / zwei Personen schwer verletzt - Rettungshubschrauber gelandet

Der 70-jährige Peugeot Fahrer fuhr am Mittwochnachmittag auf der A 5 in Richtung Norden und wollte gegen 16.50 Uhr am Walldorfer Kreuz auf der linken der zwei Abbiegespuren auf die A 6 in Richtung Mannheim auffahren. Hierbei übersah er zu spät, dass es bereits zu Stauungen kam und fuhr auf einen haltenden Sattelzug auf. An einem Motorradfahrer, der direkt hinter dem Sattelzug stand, konnte  der 70 -jährige noch vorbei fahren und stieß gegen das hintere linke Heck des Aufliegers, wobei er sowie seine 66-jährige Ehefrau schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurden. Das aus Frankreich stammende Ehepaar wurde mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der hierfür angeforderte Rettungshubschrauber war schließlich doch nicht notwendig. Allerdings musste die Fahrbahn während der Landung des Hubschraubers kurzfristig voll gesperrt werden. Ansonsten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein ca. 10 km langer Stau. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste  abgeschleppt werden. Insgesamt wird die Höhe des Sachschadens auf ca. 15.000,- Euro geschätzt. Gegen 18.30 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet / VW Polo kontra Rennrad 45-Jähriger verletzt sich und wird ins Krankenhaus eingeliefert

Die Vorfahrt eines 45-jährigen Rennradfahrers missachtete am Dienstag kurz vor 15 Uhr ein VW Polo-Fahrer an der Einmündung Bahnhof-/Ehretstraße, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Weinheimer Zweiradfahrer stürzte und zog sich Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er in ein Weinheimer Krankenhaus eingeliefert. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Evtl. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Schulgebäudeeinbruch / Polizei Weinheim ermittelt und sucht Zeugen

Am Montagmorgen stellten Bedienstete der Maria-Montessori-Schule in der Theodor-Heuss-Straße fest, dass sich Unbekannte über das vergangene Wochenende unberechtigten Zugang zu dem Schulgebäude verschafft hatten. An den Inhalt eines Tresors kamen die Täter nicht, entwendeten aber nach bisherigen Feststellungen eine noch nicht bestimmte Anzahl an diversen Elektrogeräten.

Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind derzeit noch nicht möglich. Als Tatzeit kommt Freitagabend, 21 Uhr bis Montagmorgen, 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (01.05.2018)

(Speyer) - Körperverletzung

Nahezu alle Feierlichkeiten und Tänze in den Mai verliefen in der Region Speyer friedlich. Die Polizei musste lediglich am 01.05.2018, 03:08 Uhr bei einer Veranstaltung Am Neuen Rheinhafen in Speyer eingreifen. Hier kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 33-jährigen Speyerer und einem 30-jährigen Mann aus Römerberg. Beide Männer wurden leicht verletzt.

(Speyer) - Brand in einem Mehrfamilienhaus

Am 30.04.2018 um 22.39 Uhr wurde ein Brand in einer Wohnung im ersten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses im Ziegelofenweg in Speyer gemeldet. Die Bewohner des Hauses konnten, mit Unterstützung der eingesetzten Polizeibeamten, das Anwesen verlassen. Der Brand konnte durch die eingesetzte Feuerwehr gelöscht werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 38jährige Wohnungsinhaber wohl mit einer brennenden Zigarette einschlief und so das Feuer fahrlässig verursachte. Er wurde durch den Brand glücklicherweise nur leicht verletzt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Wohnung ist stark brandgeschädigt und nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000,- EUR.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

In den Morgenstunden des Montages wurde der Radverkehr in der Bahnhofstraße zur Unfallverhütung und Steigerung der Verkehrssicherheit überwacht. In einem Zeitraum von 30 Minuten mussten acht Fahrradfahrer gebührenpflichtig verwarnt werden, da sie den Radweg in nicht zulässiger Fahrtrichtung benutzt oder während der Fahrt ein Mobiltelefon bedienten hatten. Erfreulicherweise kam es bei der überwiegenden Mehrheit der Verkehrsteilnehmer zu keinen Beanstandungen.

(Speyer) - Körperverletzung

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in der Landwehrstraße in Speyer ein junges Paar aus Speyer von noch unbekannten Tätern, nach einem Streitgespräch um eine Zigarette, tätlich angegriffen. Da ein 26-Jähriger keine Zigarette an zwei ihm unbekannte Männer ausgehändigt hatte, wurde er durch diese mit einem nicht bekannten Gegenstand zu Boden geschlagen. Als dessen 27-jährige Freundin einschritt, wurde auch diese durch die beiden Angreifer attackiert. Die beiden Täter konnten im Anschluss unerkannt flüchten. Beide Geschädigte wurden durch den Angriff glücklicherweise nur leicht verletzt.

(Speyer) - Einbruch in Gartenlauben

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden zwei Kleingartenlauben im Closweg in Speyer durch noch unbekannte Täter aufgebrochen. Aus den Gartenhäusern wurde diverses Grillgut und elektronisches Kleingerät entwendet. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, liegt jedoch vermutlich im niedrigen dreistelligen Bereich.

(Jockgrim) - Betrunken unterwegs

Am 30.04.2018, wurde gegen 00:00 Uhr, die Fahrerin eines Pkw Mercedes kontrolliert. Die Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit ergab bei der 46-Jährigen einen Promillewert von fast 1,7 Promille. Der Fahrzeugführerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten.

(Rheinzabern) - Tartanbahn angezündet

Am Donnerstag, 30.04.18, gegen 20:00 Uhr, wird der Polizei im Stadion der Römerbadschule, eine Gruppe Jugendlicher gemeldet. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entleeren die Teenager eine mit-geführte Flasche mit flüssigem Grillanzünder auf der Tartanbahn und zünden diese an. Die anschließend in den Wald flüchtende Gruppierung konnte von der Polizei eingeholt und die Personalien festgestellt werden. Der Sachschanden an der Tartanbahn wird auf 1000.-EUR beziffert. Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren haben sich wegen Sachbeschädigung zu verantworten.

(Bad Bergzabern) - Randalierer unter Alkoholeinfluss

Am Nachmittag des 30.04.2018 wurde durch mehrere Anwohner mitgeteilt, dass eine Person randalieren und Scheiben einschlagen würde. Bereits beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung wurde der 31-jährige Mann aus Bad Bergzabern mit einem Messer in der Hand festgestellt. Dieser konnte nach dem Einsatz von Pfefferspray gefesselt werden. Der Beschuldigte hatte zuvor mehrere Sachbeschädigungen begangen und stand deutlich unter Alkoholeinfluss, daher wurde ihm nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen.

(Klingenmünster) - Mit Schreckschusswaffe in den ersten Mai gefeiert

Nach einem Hinweis durch einen Anwohner aus Klingenmünster wurde eine größere Gruppe Jugendlicher auf einem Spielplatz kontrolliert. Hierbei wurde bei einem 17-jährigen aus dem Kreis Südliche Weinstraße eine Schreckschusswaffe im Hosenbund festgestellt. Er führte auch die passende Munition für die Schreckschusswaffe mit, welche er zuvor abgefeuert hatte. Die Waffe wurde sichergestellt und gegen den 17-jährigen wurde ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

(Annweiler) - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; das ist kein Spaß mehr

Bei einem Einsatz in Annweiler (01. Mai 2018, 04.00 Uhr) bog ein Streifenwagen der PI Landau vom Burgenring in die  Madenburgstraße ab. Im dortigen Kurvenbereich konnte die Besatzung ein dumpfes Geräusch, sowie eine leichte Erschütterung des Funkwagens wahrnehmen. Eine Nachschau ergab, dass das Dienst-KFZ über einen Kanaldeckel gefahren war, welcher im Scheinwerfelkegel nicht zu erkennen war. In der Madenburgstraße konnte weiter festgestellt werden, dass über eine Länge von ca. 200 m weitere 2 Kanaldeckel auf die Fahrbahn gelegt, eine Holzbarriere errichtet und eine Mülltonne auf die Fahrbahn gezogen war. Ein entgegenkommender Taxi-Fahrer meldete gegenüber der eingesetzten Streife, dass weitere Hindernisse im Bereich des Hohenstaufensaales seien. Auch hier konnten in der Saarlandstraße weitere zwei zweckentfremdete Kanaldeckel, mittig auf der Fahrbahn platziert, aufgefunden werden. Weiterhin wurden weitere zwei Kanaldeckel auf die Landauer Straße gelegt und eine Mülltonne mittig auf der Fahrbahn platziert. Die Hindernisse wurden durch die Polizeibeamten beseitigt. Hinweise nimmt die Polizei Landau oder Annweiler entgegen.

(Landau) - Trunkenheit im Verkehr

Im Rahmen der Streife wurde am 01. Mai 2018, 03.30 Uhr die Cornichonstraße von der Paul-von-Denis-Straße aus kommend in Richtung Krankenhaus befahren. Es konnte aus der Ferne beobachtet werden, das ein PKW anhielt, welcher sich in Gegenrichtung in Höhe der Einmündung Guldengewann auf der Fahrbahn stehend befand, die Fahrertür geöffnet wurde und der Fahrzeugführer hinter seinem Fahrzeug zwischen die dort geparkten PKW ging. Der Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen, wobei Atemalkoholgeruch festgestellt werden konnte. Der Fahrer hatte Probleme sich auf den Beinen zu halten. Ein freiwillig angebotener Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,16 Promille. Es folgte die Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

(Landau) - An 44 13 beschädigte Pkw aus Liebeskummer

Durch Zeugen wurde der Polizei in Landau am 01. Mai 2018, 00.05 Uhr eine Sachbeschädigung am PKW mitgeteilt. Sie baten um dringende Unterstützung der Polizei, da sie zwei Täter auf frischer Tat festgestellt haben und nun festgehalten würden. Sie konnten die beiden jungen Männer dabei beobachten, wie sie Fahrzeuge mittels Steinen beschädigten. Beide wehrten sich wohl erheblich gegen das Festhalten konnten jedoch durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab jeweils 2,0 Promille und 1,53 Promille. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest bei einem der  jungen Männer verlief ebenfalls positiv. Schließlich konnte bei der Durchsuchung der Person auch Betäubungsmittel in geringen Mengen aufgefunden werden. Als Motiv gab er an, wütend auf seine Freundin gewesen zu sein, da sie ihn soeben verlassen hat. Gesamtschadenshöhe min. 10.000 EUR

(Landau) - Hitzige Gemüter mit anschließender Körperverletzung, etc.

Ein 57-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am 30. April 2018, 17.20 Uhr mit seinem Fahrzeug den Kreisel Westring/Xylanderstr. In seinem Rückspiegel konnte er beobachten, wie 2 Motorräder mehrere Verkehrsteilnehmer überholten, was ihm missfiel. Als die Motorräder auch ihn überholten platze ihm nach eigenen Angaben der Kragen. An der Kreuzung Xylanderstraße/Marienring mussten alle Verkehrsteilnehmer  aufgrund einer roten Lichtzeichenanlage anhalten. Der Pkw-Fahrer stieg aus um die Motorradfahrer zur Rede zu stellen. Er begab sich zu diesen und nach einem kurzen Wortgefecht, versuchte er eines der Motorräder samt Fahrer umzustoßen, was ihm aber nicht gelang. Dann zog er ein Messer aus einer Tasche, öffnete es und ging mit vorgehaltenem Messer auf Krad-Fahrer zu. Da diese sich nun bedroht fühlten schlug einer der Krad-Fahrer dem Pkw-Fahrer  mit dem Helm gegen den Kopf, woraufhin dieser umfiel und wenige Sekunden ohnmächtig wurde. Er musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er ambulant versorgt wurde.

(Landau) - Betrunkene Fahrradfahrerin

Die 40-jährige Fahrradfahrerin befuhr am 30. April 2018, 14.20 Uhr mit ihrem Fahrrad die Ostbahnstraße in Fahrtrichtung Königstraße. Hierbei stürzte sie beinahe ohne Fremdeinwirkung vom Fahrrad. Während der anschließend durchgeführten Verkehrskontrolle, konnte Alkoholgeruch und weiterhin BTM-typische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Es wurde auf hiesiger Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

(Herxheim) - Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter zerkratzten zwei Fahrzeuge am 30. April 2018, zw. 19.00 und 20.00 Uhr in der  Ritter-von-Holzapfel-Str. (Mercedes-Benz/BMW) im Heckbereich. Die Fahrzeuge waren auf einem Privatgrundstück abgestellt. Gesamtschaden:  ca. 3.600 EUR. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Neustadt/Weinstraße) - Rücksichtslos Andere beim Überholen gefährdet

Am Montag, 30.04.2018, gegen 13:30 Uhr, fuhr ein Fahrlehrer mit seinem Schüler die B 39 von Neustadt/Wstr. Richtung Maikammer. Kurz nach dem Ortsteil Diedesfeld, fuhr ein Traktor vor dem Fahrschulauto, weswegen dieses langsam hinterher fuhr. Von hinten wäre ein silberner Kleinwagen gekommen, der das Fahrschulauto, sowie den Traktor, in einer Kurve überholen wollte. Dabei sei der silberne PKW, auf Grund Gegenverkehr, zunächst sehr knapp vor dem Fahrschulauto wieder eingeschert, was den Fahrlehrer zu einem Eingriff in Lenkrad und Bremspedal seines Schülers gezwungen habe. Trotz weiterem Gegenverkehr, habe der silberne Kleinwagen nun auch den Traktor überholt und dadurch entgegenkommende Fahrzeuge in den von der Fahrbahn in den Grünstreifen gezwungen. Glücklicherweise wäre niemand zu Schaden gekommen. Die Polizei Neustadt ermittelt nun wegen Straßenverkehrsgefährdung. Weitere Zeugen, die Angaben zu dem Ereignis machen können oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt/wstr. in Verbindung zu setzen, Tel.: 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de.

(Haßloch) - „Wickie“-Figur von Haßlocher Kreisel für mehrere Stunden verschwunden

Auf dem Kreisel an der Autobahnausfahrt Haßloch schon stehen seit Jahren die Figuren von Biene Maja und Wickie und zeigen den Weg zum Holiday Park.

Am Samstag, den 28.04.2018 rissen unbekannte Täter den Oberkörper der Wickie-Figur gewaltsam aus ihrer Verankerung, beschädigten diesen und trugen ihn danach in den Straßengraben in Richtung der Westrandstraße Haßloch, wo er am Sonntag von einer Polizeistreife gefunden wurde. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde bereits eingeleitet. Die Polizei bittet Zeugen, unter 06324-9330 Hinweise zur Straftat zu geben.

Der Holiday Park zeigt sich bestürzt über die Tat und möchte Zeugen, die den entscheidenden Hinweis zur Ermittlung der Täter geben können, mit zwei Plopsa GoldCards als Dankeschön belohnen.

Mit diesen GoldCards erhält die beiden Personen dann ein Jahr freien Eintritt und freies Parken in allen Plospa Parks sowie bei jedem Besuch im Holiday Park einen Express Pass, mit dem man an den großen Attraktionen die Warteschlangen umgehen kann.

HolidayPark / Plopsa

(Bad Dürkheim) - Unfallflucht auf Parkplatz, dank Zeugin geklärt

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Bad Dürkheim in der Bruchstraße ereignete sich am 30.04.2018, gegen 11.40 Uhr, beim Ausparken aus einer Parklücke ein Parkrempler. Der 90-jährige Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte das Kennzeichen abgelesen werden. An der Halteranschrift konnte der Fahrer und sein Fahrzeug festgestellt werden. Der Pkw wies frische Unfallspuren auf. Weiterhin konnte festgestellt werden, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diesen erwartet ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Schaden an dem Geschädigten Fahrzeug beläuft sich auf ca. 100 EUR.

(Bad Dürkheim) - Körperverletzung / Geschädigter macht keine Angaben zu den Tätern - Zeugen gesucht

Am 30.04.18, gegen 21:45 Uhr kam es in Bad Dürkheim in den Kappesgärten in einem Mehrfamilienhaus zu einer Schlägerei. Hierbei wurde der 42-jährigere Geschädigte erheblich am linken Auge verletzt und musste in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Zu den Täter/n und dem Motiv wollte der Geschädigte keine Angaben machen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 30.04.2018 gegen 17:46 Uhr kommt es an der Einmündung Weisenheimer Straße / Carostraße in Maxdorf zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW's. Nach ersten Ermittlungen befährt der Unfallverursacher mit einem Ford die Carostraße in Richtung Weisenheimer Straße. An der Einmündung missachtet der PKW-Fahrer die Vorfahrt eines auf der Weisenheimer Straße fahrenden Fiat. Bei dem Unfall werden die Beifahrerin des Ford und der Fahrer des Fiat verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeuge entsteht wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 40.000 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 30.04.2018 gegen 10:02 Uhr kommt es an der Einmündung Industriestraße / Siemensstraße in Frankenthal zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einer Radfahrerin. Nach ersten Ermittlungen befährt der Unfallverursacher mit seinem LKW die Siemensstraße in Richtung Industriestraße. An der Einmündung  muss der LKW-Fahrer wegen querenden Fahrzeugen auf der Vorfahrtsberechtigten Straße warten. Die Radfahrerin überquert daraufhin die Siemensstraße vor dem LKW. Während sich die Radfahrerin vor dem LKW befindet, will der Fahrer abbiegen und überrollt die Radfahrerin. Die Radfahrerin erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Erneut Spind im Fitnessstudio aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 30.04.2018, 08:00 Uhr und dem 30.04.2018, 10:00 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in einem Fitnessstudio in der Schraderstraße einen Spind auf und entwenden nach bisherigen Erkenntnissen 20 EUR aus einem Geldbeutel, sowie einen Schlüsselbund.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet.

Am 01.05.18, gg. 02.30 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis mit einem geliehenen Pkw die Straße Pfalzring in Richtung Ludwigshafener Straße. In Höhe der Einmündung Hochgewann kam der Fahrer vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit und alkoholbedingter Fahruntüchtigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Zaun und überschlug sich. Nach Zeugenaussagen entfernte sich der Fahrer in Richtung angrenzendes Feld. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung mit Unterstützung eines Diensthundes und der Feuerwehr Mutterstadt blieb erfolglos. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte über den Fahrzeughalter der verantwortliche Fahrer ermittelt werden. Dieser wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Bei dem unverletzten Mann wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, ein Alco-Test ergab einen Wert von 1,07 Promille. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde eingezogen. An dem Unfallfahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden (Schadenshöhe ca. 5000.- EUR). Der Fremdschaden beträgt ca. 1200.- EUR.

(Ludwigshafen-Oppau) - Walpurgisnacht

In der sog. "Hexennacht" wurde im Wolfsgrubenweg, im Stadtteil Edigheim, die Außenfassade eines Hauses mit roter und grüner Farbe über mehrere Meter verschmiert. Es entstand hoher Sachschaden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 zu melden; Tel.: 0621/9632222"

(Ludwigshafen) - Etliche Einsätze durch Sturm

Ausgelöst durch den Sturm am Montag, den 30.04.2018, kam es im Abendverlauf (17:30 - 18:30 Uhr)zu mehreren Einsätzen der Polizei und Feuerwehr. Etliche Schilder, Bauzäune, Absperrmaterialien und Sonstiges wurde durch den starken Wind teils auf Straßen geweht und gefährdete so den Verkehr. In den überwiegenden Fällen kam es zu keinen Sach- oder gar Personenschäden. In der Rheinallee löste sich allerdings ein Schild und schlug gegen einen Pkw, wobei dessen komplette Fahrzeugseite beschädigt wurde.

(Ludwigshafen-Mundenheim) - Einbruchsversuch in Vereinsgebäude

Am frühen Montagmorgen (gg. 05:00 Uhr) des 30.04.2018 brach ein noch unbekannter Mann in das Vereinsgebäude des "MSV Ludwigshafen e.V." in der Kalmitstraße ein. Noch bevor der Täter an Diebesgut gelangen konnte, wurden Anwohner durch den Einbruchslärm wach. Der hierdurch aufgeschreckte Täter flüchtete fußläufig ohne Beute. Er soll eine auffällige, orangefarbene Hose getragen haben. Zeugen werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Mannheim) - Betrunkener 19-Jähriger verletzt 50-Jährigen vor Bar mit Messer / bei Fahndung festgenommen

Am Dienstagmorgen um 3.40 Uhr zog ein 19-jähriger Heranwachsender vor einer Bar in den S-Quadraten ein Messer und verletzte einen 50-Jährigen am Arm und am Oberschenkel mit oberflächlichen Messerstichen, anschließend flüchtete er vom Tatort. Im Rahmen der Fahndung konnte der Tatverdächtige auf Höhe der Haltestelle "Alter Meßplatz" erkannt und festgenommen werden. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der 19-Jährige in der Bar herumgepöbelt und war des Lokals verwiesen worden. Kurze Zeit später kehrte er zurück und wollte wieder in die Bar. Als sich ihm der 50-Jährige in den Weg stellte, kam es zu den Messerstichen. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung verblieb der Tatverdächtige bis zur Erlangungen der Nüchternheit im Polizeigewahrsam.

(Heidelberg) - Walpurgisnacht völlig ruhig / Polizei meldet keine besonderen Vorkommnisse

Die Walpurgisnacht verlief aus polizeilicher Sicht völlig ruhig. Nach der Sperrung des Waldgebietes rund um die Thingstätte wurden über den gesamten Tag verteilt etwa 200 Personen an den Sperrstellen durch die Polizei und den Mitarbeitern der Stadt abgewiesen. In den Abendstunden mussten etwa weiteren 75 Personen der Zutritt verweigert werden.

An einer Kundgebung und einem Aufzug von "Die Partei" von der Alten Brücke zum Neckarvorland nahmen in der Zeit von 18 bis etwa 19.20 Uhr etwa 50 Personen teil.

Auf der Neckarwiese hielten sich am Abend vermutlich aufgrund der kalten Witterung lediglich etwa 200 Personen auf, auch hier kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen.

Die eingesetzten Einsatzkräfte konnten sukzessive aus dem Einsatz entlassen werden.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - PKW überschlägt sich bei Überholmanöver

Der Golf-Fahrer fuhr aus Richtung Wilhelmsfeld nach Ziegelhausen bergab auf der L 596 und überholte gegen 11.30 Uhr auf der kurvigen Strecke einen anderen PKW. Als ihm ein Motorrad entgegen kam, musste er nach links ausweichen, wo er auf die Böschung geriet, sich überschlug und auf der Straße auf dem Dach liegen blieb. Er und sein 5-jähriger Sohn blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Wilhelmsfelder Straße war für ca. eine Stunde gesperrt. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich allerdings in Grenzen.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Autoscheibe eingeschlagen und Rucksack entwendet / Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 17.20 und 18.50 Uhr schlug ein unbekannter Täter an einem in der Durlacher Straße geparkten Mini die rechte Seitenscheibe ein. Aus dem Fußraum der Beifahrerseite entwendete er einen Rucksack mitsamt einer darüber gelegten Strickjacke. Im Rucksack befand sich die Geldbörse der Geschädigten mit Ausweis- und Kreditkarten sowie etwa 200 Euro Bargeld. Außerdem befanden sich noch ein Laptop sowie eine hochwertige Sehbrille darin. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 67-jähriger BMW-Fahrer touchiert aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen mehrfach Leitplanken und gefährdet Verkehrsteilnehmer

Am Montag gegen 16.30 Uhr war ein 67-jähriger BMW-Fahrer auf der A 659 in Richtung Weinheim unterwegs. Dabei fuhr er in Schlangenlinien und kollidierte mehrere Male mit den Betongleitwänden innerhalb der dortigen Baustelle. Die Besatzung eines Notarztfahrzuges meldete die Fahrweise der Polizei. Auf der B 38 stieß der Fahrer fast gegen Streifenwagen, der bei der Unfallaufnahme eines Kleinstunfalls eingesetzt war. Anschließend prallte der BMW mehrfach in die Leitplanken und verkeilte sich dabei. Trotzdem versuchte der Fahrer erneut loszufahren, was von der Polizei unterbunden werden konnte. Der Notarzt leistete sofort Erste Hilfe, nach den bisherigen Erkenntnissen war der gesundheitliche Zustand des 69-Jährigen durch "Unterzucker" erheblich beeinträchtigt. Der Fahrer wurde ins Krankenhaus eingeliefert, das Auto wurde abgeschleppt.

_____________________________________________________________________
Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:

https://speyer24news.de/Polizei/Polizeimeldungen-April-2018/