Polizeimeldungen im Februar 2019

Polizeimeldungen vom Montag (18.02.2019)

(Speyer) - Mehrere versuchte Parkscheinautomatenaufbrüche

Unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Sonntag auf Montag insgesamt vier Parkscheinautomaten an unterschiedlichen Örtlichkeiten des Stadtgebiets (Alter Schlachthof, Stadthalle, Wichernstraße, Festplatz) aufzubrechen, um an das jeweilige Münzfach zu gelangen. An den Münzfachklappen konnten Hebelspuren festgestellt werden. An dem betroffenen Parkscheinautomaten des Festplatzes befand sich bei der Tatortaufnahme noch ein Schraubenzieher im Münzfach und ein Hammer lag unterhalb des Automaten. Beide Tatwerkzeuge wurden als potentielle Spurenträger von der Polizei sichergestellt. An den Parkscheinautomaten entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Bislang liegen keine Täterhinweise vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Aufbruch Getränkeanhänger Stadthalle

Der Hausmeister und ein weiterer Zeuge teilen Sonntagabend zeitgleich mit, dass ca. 10-12 Jugendliche Getränkekisten aus dem hinter der Stadthalle geparkten Getränkeanhänger entwenden würden. Auf Ansprache hätten sich die Jugendlichen in alle Himmelsrichtungen entfernt. Am Getränkeanhänger konnte festgestellt werden, dass dortiges Vorhängeschloss aufgebrochen wurde. Aus dem Anhänger fehlten Getränkekisten der Marke Eichbaum Ureich und 0,5l Coca-Cola PET-Flaschen im Wert von ca. 100 - 150 EUR. Während der Fahndungsmaßnahmen konnten im Schützenpark eine Gruppe Jugendlicher angetroffen werden, die aufgrund der von ihnen mitgeführten Getränke mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Trickdiebstahl REWE

Eine 63Jährige befand sich Samstagabend an der Kasse des REWE-Marktes Iggelheimer Straße Speyer. Dort legte sie kurzzeitig ihre Handtasche mit Geldbeutel im Kassenbereich ab. Als sie sich eine Einkaufstüte holen wollte, zeigte sich ein Unbekannter behilflich, stieß beim Weiterreichen der Einkaufstüte an die Geschädigte jedoch "ungeschickterweise" eine vor ihm stehend Frau auf die 63Jährige. Diese verlor dadurch kurzzeitig den Blick auf ihre Handtasche. Zuhause stellte sie dann das Fehlen von 300EUR Bargeld sowie ihrer EC-Karte fest. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Altrip) - Bürgerforum Wohnungseinbruchdiebstahl

Zwecks Information und themenorientiertem Austausch laden die Verbandsgemeindeverwaltung Rheinauen, die Ortsgemeinde Altrip sowie die Polizeiinspektion Schifferstadt für Dienstag, 26.02.2019, 19:00 Uhr, in das Regino- Zentrum in Altrip ein. Die Teilnahme ist kostenlos und nicht auf Einwohner der Gemeinde beschränkt.

(Germersheim) - Außenspiegel abgetreten und Motorhaube zerkratzt

Ein Sachschaden in Höhe von 400 Euro entstand in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 4 und 4.30 Uhr, als eine unbekannte Person sich Am alten Bahnhof an einem Fahrzeug zu schaffen machte. Eine Zeugin beobachtete, wie eine männliche Person einen Außenspiegel abgetreten und die Motorhaube zerkratzt hat. Die Person flüchtete anschließend unerkannt. Zeugen, welche weitere Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Bellheim / Germersheim) - Geschwindigkeitsmessungen

Drei zu schnelle Fahrzeugführer wurden am Sonntagnachmittag zwischen 15.15 und 16 Uhr bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Fortmühlstraße in Bellheim festgestellt. Der "Spitzenreiter" war bei erlaubten 50 Stundenkilometern mit 79 km/h unterwegs gewesen. Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle in der Josef-Probst-Straße in Germersheim endete für einen 39-jährigen Mann mit einer Strafanzeige, da er für sein Fahrzeuggespann nicht die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Zwischen 16.20 und 16.30 wurde hier bei erlaubten 50 km/h ein Fahrzeugführer mit 74 km/h gemessen. Ein weiterer Fahrzeugführer wurde verwarnt, weil er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte.

(Neuburg) - Einbruch in Vereinsheim

Am 17.02.2019 um 00:00 - 08:45 Uhr verschafften sich unbekannte Täter über einen Balkon gewaltsam Zugang zum Vereinsheim des FV Neuburg. Die unbekannten Täter hebelten mehrere Geldkassetten auf und konnte Bargeld entwenden. Des Weiteren entwendeten die Täter einen Kaffeeautomaten.

(Landau / Bellheim) - Kfz-Diebstahl, Verkehrsunfallflucht

Der Halter eines Transporters meldete am Sonntagnachmittag (17.2.19, 15.30h) den Diebstahl seines in Bellheim abgestellten Transporters. Die Fahrzeugschlüssel waren dem berechtigten Fahrer entwendet und der Transporter widerrechtlich benutzt worden. Aufgefunden wurde der Transporter schließlich unfallbeschädigt in LD-Dammheim nahe des Sportplatzes. Ermittlungen ergaben, dass ein 32-jähriger Bekannter des berechtigen Fahrzeugnutzers den Schlüssel entwendete und damit eine "Spritztour" unternahm. Diese endete dann in Landau-Dammheim. Dort fuhr der 32-jährige Fahrer gegen einen Sandstein. Durch die beschädigte Ölwanne wurden große Teile des Parkplatzes verschmutzt. Die Fahrt endete dann ein paar hundert Meter weiter. Der 32-jährige entfernte sich von der Unfallstelle und konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Aufgrund der Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet. Einen Führerschein besitzt der 32-jährige nicht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Landau) - Verkehrskontrollen

Im Verlauf des 17.2.19 wurden im Stadtgebiet Landau zwei Fahrer von einem Pkw und einem Motorrad kontrolliert. Deren Fahrer und Fahrzeuge fielen durch einen erhöhten Geräuschpegel auf.  Veränderungen an der Abgasanlage verursachten diesen weit hörbaren "Sound".  Beide Fahrer erhielten je eine Anzeige und müssen ihre Fahrzeuge wieder in Originalzustand versetzen.

(Landau) - Körperverletzung                       

Zwischen zwei jungen Männern kam es nach Streitigkeiten in der Nacht zum Sonntag, gegen 04.00 Uhr, vor einer Diskothek in Landau zu einer Körperverletzung. Ein 19-jähriger schlug einem 23-jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigt erlitt eine blutende Verletzung an der Nase.  Eine Anzeige wurde erstattet.

(Edesheim / A 65) - Abfahrtskontrollen auf den Raststätten

Gestern Abend (17.02.2019, 19.45 bis 21.20 Uhr) wurden auf beiden Raststätten (Pfälzer Weinstraße West und Ost) LKW-Abfahrtskontrollen zum Ende des Sonntagsfahrverbots (22 Uhr) durchgeführt. Dabei wurden 41 LKW - Fahrer u.a. auch wegen ihrer Fahrtüchtigkeit überprüft. Bei vier LKW-Fahrern wurden Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugpapiere sichergestellt sowie die Abfahrt untersagt. Sie hatten Promillewerte von 2,46 Promille, 2,35 Promille, 2,08 Promille und 1,45 Promille. Ihre Fahrt dürfen sie erst dann fortsetzen, wenn der Alkohol vollständig abgebaut ist.

(Edesheim) - Zu viel Alkohol

Mit 0,74 Promille wurde gestern Mittag (17.02.2019, 15.15 Uhr) ein 49-jähriger Autofahrer aus dem badischen Raum angehalten. Seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, weil auch seine Beifahrerin nicht mehr fahrtauglich war. Ihn erwartet ein Bußgeldbescheid in Höhe von 500.- Euro, 1 Monat Fahrverbot sowie zwei Verkehrssünderpunkte.

(Edenkoben) - Mit Alkohol am Steuer

In der Staatsstraße wurde gestern Abend (17.02.2019, 23.55 Uhr) ein 67-jähriger Mercedesfahrer angehalten. Da er sehr stark nach Alkohol roch, wurde ihm ein Test angeboten. Dieser ergab 1,22 Promille. Die Weiterfahrt war beendet. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Den Führerschein ist er erstmal los.

(Maikammer) - Diebstahl von Medikamenten aus einem Pkw

Am 16.02.2019 gegen 16:00 Uhr musste die 58-jährige Geschädigte aus Edenkoben feststellen, dass aus ihrem Pkw eine schwarze Tasche während ihres Einkaufs im Wasgau-Supermarkt entwendet wurde. Neben einem Laptop enthielt  die Tasche diverse Medikamente, die in der Palliativbehandlung Verwendung finden. Daher warnt die Polizei eindringlich vor der Einnahme dieser Medikamente, wenn diese nicht durch einen Arzt verordnet wurden.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben (Tel: 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de) in Verbindung zu setzen.

(Kirrweiler) - Verkehrsbehinderung durch defekte Bahnschranke

Wegen einer defekten Bahnschranke am Bahnhof kam es gestern Mittag (17.02.2019, 13.30 Uhr) für 20 Minuten zu Verkehrsbehinderungen. Verkehrsteilnehmer setzten die Polizei in Kenntnis, dass die Schranke nicht mehr öffnen würde. Teilweise seien Passanten über die geschlossenen Schranken geklettert. Der Notfalldienst der Deutschen Bundesbahn wurde verständigt und beseitigte die Störung. Die Polizei appelliert, den Bahnübergang bei geschlossenen Schranken nicht zu überqueren. Die zweigleisige Anlage wird von der Deutschen Bundesbahn teilweise als Direktverbindung zwischen Landau und Neustadt genutzt, wobei die Züge den dortigen Gleiskörper ungebremst passieren.

(Neustadt) - Ruhestörung endet mit Nacht in Gewahrsamszelle

Am 18.02.2019 wurde der Polizei in den frühen Morgenstunden eine Ruhestörung gemeldet. Vor Ort konnte lautstarker Lärm ausgehend von einem Herrn wahrgenommen werden. Mit diesem wurde zunächst ein beruhigendes Gespräch geführt. Auf die ermahnende Ansprache der Beamten wurde nicht reagiert. Der 30-Jährige kündigte noch weiteren Lärm an und kam den Beamten bedrohlich nahe. Die Konsequenz war eine Übernachtung im Polizeigewahrsam.

(Neustadt) - Unfallflucht, geparkten PKW beschädigt

Eine Neustadterin parkte am Montag, 18.02.2019, gegen 12:15 Uhr für knapp 20 Minuten ihren PKW, einen schwarzen SUV, auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarktes in der  Adolf-Kolping-Straße in Neustadt/ Wstr. In diesem Zeitraum parkte ein anderer, roter PKW,  in die Parkbox daneben, entweder ein oder aus. Dabei streifte das rote Fahrzeug den geparkten PKW am Heck. Durch den Anstoß wurde der geparkte PKW deutlich beschädigt. Es entstand eine Beule, die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr weg. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt zu melden: 06321/ 854-0 oder per E-Mail an: pineustadt@polizei.rlp.de.

(Neustadt) - Scheibe an PKW eingeschlagen

Am späten Abend des 17.02.2019 kam es kurz vor Mitternacht zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten PKW in der Karl-Helfferich-Straße. Hier wurde eine der hinteren Scheiben eingeschlagen, entwendet wurde jedoch nichts.

Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neustadt/Weinstraße. Telefonnummer: 06321-8540 E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de

(Battenberg) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Gegen 07.30 Uhr befuhr 59-jähriger Motorradfahrer  die Hauptstraße (K 30) in Battenberg talwärts. Kurz nach dem Ortsausgang, unmittelbar nach der Einmündung zur "Alten Straße", bremste der alleinbeteiligte Fahrer sein Motorrad ab, kam ins Schleudern und anschließend zu Fall. Bei dem Sturz zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu und musste nach Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Hubschrauber in ein Klinikum verbracht werden. Zur Unfallaufnahme und zur Durchführung von Räumungsarbeiten blieb die Straße bis 11.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die FFW Battenberg war mit 9 Mann im Einsatz.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte stellt seinen Pkw BMW 5er in der Zeit von 15.02.2019, 19.00 Uhr, bis 16.02.2019, 16.00 Uhr, in der Philipp-Best-Straße, Höhe Hausnummer 19a ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass dieses durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer im Bereich der linken Heckstoßstange beschädigt wurde. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Die Geschädigte stellt ihren Pkw Ford Fusion in der Gottlieb-Daimler-Straße, Höhe Hausnummer 1 ab. Am 17.02.2019 stellt sie fest, dass dieser mittels eines spitzen Gegenstandes zerkratzt wurde, weiterhin wurde das Wischerblatt des Heckscheibenwischers abgerissen. Der Schaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Reifenstecher unterwegs

In der Zeit von 16.02.2019, 16.00 Uhr, bis 17.02.2019, 11.30 Uhr, werden im Bereich Kanalstraße/Lindenstraße/Wallonenstraße/Schießgartenweg insgesamt 6 Pkw durch Stiche in die Reifen beschädigt. Zu dem oder den Tätern liegen derzeit keine Hinweise vor. Der Gesamtschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Birkenheide) - Automatenaufbruch

Derzeit unbekannte Täter brechen in dem Zeitraum vom 16.02.2019, 20:00 Uhr, auf den 17.02.2019, 07:00 Uhr, den Münzstaubsauger einer Tankstelle in der Mannheimer Straße in Birkenheide auf und entwenden das hierin befindliche Münzgeld. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 200,- EUR geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Versuchter Raub

Am 17.02.2019 gegen 21:10 Uhr stieg ein 15-Jähriger am Hans-Warsch-Platz aus der Straßenbahn aus, als plötzlich ein etwa gleichaltriger Junge vor ihm stand. Dieser verlangte Geld, versetzte dem 15-Jährigen dabei Faustschläge und begann seine Tasche zu durchsuchen. Als klar wurde, dass der Jugendliche kein Geld bei sich hat, ließ der Täter von ihm ab. Er forderte stattdessen, dass der 15-Jährige ihm am Folgetag Geld übergeben solle, sonst würde er ihn an seiner Schule aufsuchen. Danach entfernte sich der Täter, ohne etwas entwendet zu haben. Der 15-Jährige wurde nicht verletzt.

Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de, zu melden.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Ein 27-Jähriger parkte am 15.02.2018 sein Auto im Parkhaus Bürgerhof. Als er am 17.02.2019, 15:00 Uhr, zurückkehrte, musste er feststellen, dass das Auto in seiner Abwesenheit am hinteren Kotflügel beschädigt worden war. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass eine unbekannte Person mit ihrem Auto gegen das Fahrzeug des 27-Jährigen gestoßen ist und sich danach unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Die Schadenshöhe beträgt etwa 300 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Zwei Täter vorläufig festgenommen

Am 17.02.2019 gegen 14:45 Uhr wurde ein Einbruch in einem Wertstoffhof im Brückweg gemeldet. Vor Ort konnten die Polizeibeamten zwei Männer feststellen, die gerade Inbegriff waren, über einen umgeknickten Zaun des Wertstoffhofs zu klettern. Nach einer Personenkontrolle und Durchsuchungsmaßnahmen wurden beide Männer vorläufig festgenommen und auf die Dienststelle verbracht.

(Mannheim) - Geparkten Mercedes beschädigt und geflüchtet / Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise geben ?

Am späten Sonntagabend kurz vor Mitternacht beschädigte ein bislang nicht ermittelter Fahrer eines Mercedes einen in der Ackerstraße in Höhe des Anwesens Nr. 23 abgestellten weiteren Mercedes, richtete Schaden von 5.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Eine Anwohnerin wurde auf ein Unfallgeräusch aufmerksam und konnte bei einer Nachschau zwei Männer, die sich auch über den Vorfall unterhielten, wahrnehmen. Nach einem kurzen Dialog entfernten sich allerdings die Männer mit ihrem Fahrzeug von der Örtlichkeit. Ein gebrochenes Scheinwerferglas fanden die Polizeibeamten vor und stellten dieses auch vorläufig sicher. Einer der Männer dürfte ca. 40 Jahre alt gewesen sein, recht kleine Körpergröße. Der zweite war jünger, wirkte kräftiger; er hatte kurze Haare. Evtl. südosteuropäische Erscheinung.

Ein Kennzeichen liegt der Polizei vor; die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Geschäftseinbruch in der Casterfeldstraße

Eingebrochen wurde am Sonntagabend in ein Geschäft in der Casterfeldstraße. Bislang unbekannte Täter schlugen die Scheibe der Hintertür ein und verschafften sich so Zutritt. Bisherigen Feststellungen zufolge fielen ihnen mehrere hundert Euro an Bargeld, ein Laptop, ein IPhone, eine Brille sowie eine Tasche mit Markenkleidung im Gesamtwert von mehreren tausend Euro in die Hände. Tatzeit dürfte zwischen 19 und 22.35 Uhr gewesen sein. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden. Bereits gegen 17.40 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch in derselben Straße gemeldet. Ob aus diesem Geschäft etwas gestohlen wurde und ob es ggfs. um dieselben Täter handelt, bedarf der polizeilichen Überprüfungen.

(Mannheim) - Kaffeeautomaten aufgebrochen / Münzgeld gestohlen

Bislang unbekannte Täter brachen den Kaffeeautomaten im IHK-Gebäude in der Walter-Krause-Straße auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe. Zugang verschafften sich die Täter durch Aufhebeln eines Fensters und begaben sich in den Aufenthaltsaum. Die Tatzeit kann nicht exakt eingegrenzt werden, bemerkt wurde der aufgebrochene Automat am Sonntagabend.

Den Schaden am Fenster beziffert die Polizei mit rund 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, aufzunehmen.

(Mannheim) - Getränkeautomat im Technoseum geknackt / Schadenshöhe noch nicht bekannt

Am Sonntagmorgen wurde der aufgebrochene Getränkeautomat im Technoseum, welches sich in der Museumsstraße befindet, bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet.

In den zurückliegenden Tagen, genauer zwischen dem 12.02. und 17.02.2019, brachen die bislang unbekannten Täter den in Ebene C stehenden Automaten auf und stahlen den Münzeinsatz, in der sich Bargeld in nicht bekannter Höhe befand. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an und werden von den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt geführt. Hinweise werden unter Tel.: 0621/174-3310 entgegen genommen.

(Mannheim) - Wertgegenstände aus Umkleidekabine gestohlen, Zeugen gesucht!

Am Samstag zwischen 18.45 und 20 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter aus den Umkleidekabinen eines Fußballcenters in der Theodor-Heuss-Anlage mehrere Wertgegenstände, u.a. Bargeld und Mobiltelefone im Wert von knapp tausend Euro von vier Geschädigten.

In diesem Zusammenhang fiel ein Tatverdächtiger auf, der wie folgt beschrieben wurde:

  • ca. 25 Jahre
  • 165 cm
  • kräftige Statur
  • Brillenträger
  • orientalisches Aussehen
  • schwarze Daunenjacke, schwarze Mütze.

Zeugen oder Personen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind oder Hinweise auf den vermeintlichen Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter 0621 441125 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - In Café eingebrochen, um Geldspielautomaten aufzubrechen / Zeugen gesucht!

Am Sonntag, zwischen 4 Uhr und 12:35 Uhr, wurde in ein Café im Quadrat I3 eingebrochen. Auf unbekannte Art und Weise hatten sich ein oder mehrere bislang nicht ermittelte Täter Zugang zum Café verschafft und im Inneren mit brachialer Gewalt drei Geldspielautomaten aufgehebelt. Neben Bargeld, welches sie aus den drei Automaten stahlen, nahmen die Täter noch eine Festplatte an sich und ergriffen dann die Flucht. Die Höhe des Diebstahls- und Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Nach Kollision mit geparktem Audi von Unfallstelle geflüchtet / Zeugen gesucht!

Im Quadrat R1 hatte ein bislang unbekannter Autofahrer am Samstag, zwischen 14:30 Uhr und 16:15 Uhr, einen geparkten Audi A5 gerammt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Am Audi wurde der Kotflügel eingedellt, sodass der Autohalter nun einen Schaden von ca. 2.500 Euro zu regulieren hat.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Audi am Friedensplatz aufgebrochen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Am Friedensplatz, in Höhe des Technoseums, wurde am Sonntagabend ein Audi A1 aufgebrochen. Ein bislang Unbekannter schlug die hintere Scheibe der Fahrerseite ein und entwendete aus dem Fahrzeug eine Tasche, die auf der Rücksitzbank abgelegt war. Die Tatzeit kann auf 17:30 Uhr bis 22:45 Uhr eingegrenzt werden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Scheibe eines VW eingeschlagen / Zeugen gesucht!

In der Moltkestraße/Ecke Roonstraße schlug ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 17:30 Uhr und 20 Uhr, die Beifahrerscheibe eines grauen VWs ein. Aus dem Auto stahl der Unbekannte eine schwarze Umhängetasche, in der sich Kleidung befand. Während der Diebstahlschaden gering ist, beläuft sich der Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zwei E-Bikes aus Kellerraum gestohlen / Tatverdächtiger festgenommen

In der Zeit zwischen Weihnachten 2018 und Freitag, 15. Februar 2019 entwendeten unbekannte Täter zwei E-Klappräder aus einem Kellerraum in einem Anwesen in der Neckarstadt. Die Unbekannten brachen die Verriegelung eines Kellerverschlags des Hauses in der Dammstraße auf und entwendeten daraus zwei E- Klappräder samt Zubehör im Wert von über 2.000 Euro. In einem der Fahrräder war ein GPS-Sender verbaut, über den der 28-jährige Geschädigte sein Fahrrad orten konnte. Es ließ zwischenzeitlich mehrfach im Bereich der Straße "Am Brunnengarten" lokalisieren, konnte durch den Geschädigten dort jedoch nicht aufgefunden werden. Am Samstag, gegen 8.15 Uhr wurde das Fahrrad in der Dudenstraße, in Höhe der Joseph-Meyer-Straße geortet und neben einem Kastenwagen mit kroatischen Kennzeichen aufgefunden werden. Der Geschädigte sprach den 48-jährigen Mann, der neben den Fahrrädern stand, an und hielt diesen bis zum Eintreffen einer Polizeistreife fest. Der 48-Jährige gab an, die Räder soeben auf dem Flohmarkt erworben zu haben, eine Quittung konnte er nicht vorweisen. Anhand der Rahmennummer konnte ermittelt werden, dass es sich bei den Fahrrädern tatsächlich um die entwendeten Räder des 28-Jährigen handelte.

Gegen den 48-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls, bzw. wegen des Verdachts der Hehlerei ermittelt. Die weiteren Ermittlungen der Ermittlungsgruppe "Rad" dauern an.

(Mannheim-Lindenhof) - Auf Parkplatz am Stephanienufer Opel beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 14 Uhr, touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer auf einem Parkplatz am Stephanienufer, in Höhe der Rheinparkstraße, einen Opel Vectra und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Der Opel wurde im hinteren Bereich auf der Beifahrerseite beschädigt, sodass der geschädigte Autohalter sich nun um einen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro kümmern muss.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - Auf Parkplatz eines Supermarktes "Anfahren" geübt / 16-Jähriger und Erziehungsberechtigter sehen Anzeige entgegen

Ein 16-Jähriger übte am Sonntagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, auf einem Supermarktplatz in der Spreewaldallee das "Anfahren", obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Eine Streifenwagenbesatzung stellte den PKW, einen 1er BMW, auf dem Parkplatz fest und hielt diesen zu einer Verkehrskontrolle an. Am Steuer saß der 16-jährige Jugendliche, der auf Nachfrage nach seinem Führerschein angab, gar keinen zu besitzen. Der Jugendliche übte in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person das "Anfahren", was jetzt zur Folge hat, dass beide mit einer Anzeige rechnen müssen.

(Mannheim-Im Rott) - Unbekannter Autofahrer beschädigte Mercedes CLK / Wer hat den Unfall beobachtet?

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Samstag einen im Ida-Dehmel-Ring, in Höhe des Anwesens 84, geparkten Mercedes und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Der geschädigte Autohalter stellte seinen Wagen, gegen 1 Uhr, an der Örtlichkeit ab und musste bei seiner Rückkehr, gegen 10:30 Uhr, den Schaden auf der Fahrerseite feststellen. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Auffahrunfall auf der Ernst-Walz-Brücke

Eine Leichtverletzte und Sachschaden von 7.000 Euro sind nach einem Auffahrunfall am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr auf der Ernst-Walz-Brücke zu beklagen. Ein 49-jähriger Citroen-Fahrer hatte die wegen eines Rückstaus abbremsenden Fahrzeuge zu spät wahrgenommen und auf einen Seat Ibiza aufgefahren, der in der Folge auf einen weiteren Seat Alhambra geschoben wurde. Eine Mitfahrerin im Seat Ibiza klagte über Verletzungen und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Die Autos waren allesamt noch fahrbereit; der aus dem Kreis Karlsruhe stammende Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Heidelberg) - Schränke in Uni-Gebäude aufgebrochen / Wem sind die Männer aufgefallen - Hinweise an die Polizei

Über die nicht verschlossene Haupteingangstüre des Nebengebäudes der Universität Heidelberg in der Kettengasse verschafften sich in der Zeit zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag Unbekannte Zutritt und brachen im Aufenthaltsraum mehrere Schränke auf. Ob bzw. was im Einzelnen gestohlen wurde, ist abschließend noch nicht geklärt. Aus einer Geldkassette entnahmen sie Bargeld in nicht bekannter Höhe. Am Sonntag (11.02.) waren einem Zeugen zwei Männer aufgefallen, die nicht Angehörige des Anglistischen Seminars sind. Das Duo verließ nach Erkennen des Zeugen zügig das Gebäude.

  • Er beschrieb diese wie folgt: Ca. 20 Jahre alt, 185 cm groß, blonde Haare, schlank; trug rotes T-Shirt mit weißen Ärmeln.
  • 2. Person: Gleiches Alter, ca. 180 cm groß, dunkle, kurze Haare, normale Figur.

Zeugen, die auf die Männer evtl. ebenfalls aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte Tel.: 06221/99-1700 zu melden

(Heidelberg-Weststadt) - Rücksichtsloser Taxifahrer wird rabiat / Zeugen gesucht

Ein rücksichtsloser Taxifahrer wurde am Samstagabend handgreiflich gegenüber einem 21-jährigen Fahrradfahrer. Der junge Mann war kurz vor 19 Uhr mit seinem Fahrrad in der Lessingstraße in Richtung Montpellierbrücke unterwegs. In Höhe der Lenaustraße wird er hierbei von einem Taxi mit hoher Geschwindigkeit und geringem Seitenabstand überholt. An der Einmündung zur Zähringerstraße konnte der Radfahrer das Taxi einholen und wollte den Fahrer zur Rede stellen. Der Fahrer des Taxis stieg daraufhin aus seinem Fahrzeug aus, ging auf den 21-Jährigen zu und packte ihn am Hals. Anschließend zog er ihn zu sich heran und drückte fester zu. Erst als ein Fahrzeug anhielt und ein Mann dem Radler zu Hilfe kam, ließ der Taxifahrer von seinem Opfer ab und fuhr davon.

Bei dem Taxi handelte es sich im einen VW-Caddy mit HD-Kennzeichen. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 50 Jahre alt
  • ca. 185 cm groß
  • Korpulent
  • Dunkle Haare
  • War bekleidet mit einer schwarzen Jacke

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Fahrzeuge in Tiefgarage aufgebrochen

Am vergangenen Wochenende wurde in einer Tiefgarage bei gleich zwei Pkw der Kofferraum aufgehebelt und dabei erheblicher Sachschaden verursacht. Der oder die Täter gelangten durch offen stehende Eingänge in eine Tiefgarage in der Erlenstraße. Dort öffneten diese dann gewaltsam zwei verschlossene Garagentüren und machten sich dann an einem Fiat, sowie an einem BMW zu schaffen. Durch das aufhebeln des jeweiligen Kofferraums entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden von insgesamt mindestens 5.500 EUR - aus dem Innern wurde allerdings nichts entwendet. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd haben die Ermittlungen aufgenommen.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Unfallflucht mit hohem Sachschaden / Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Autofahrer verursachte in der Zeit zwischen Freitag, 18.30 Uhr und Samstag, 15.00 Uhr in Heidelberg-Ziegelhausen einen Verkehrsunfall, bei dem erheblicher Sachschaden entstand. Der Unbekannte war auf der Wilhelmsfelder Straße im Ortsteil Peterstal in Richtung L534 unterwegs. Hierbei streifte er beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand abgestellten 5er BMW und beschädigte diesen massiv auf der Beifahrerseite. Der Sachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Der Verursacher flüchtete nach der Kollision von der Unfallstelle.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Taschendieb wird zu Ladendieb

Am Samstagabend entwendete ein 65-Jähriger zunächst eine Handtasche in einem Supermarkt - auf der Flucht zahlte er seine Einkäufe nicht und gab später zu betrunken Auto gefahren zu sein. Der Mann stahl zunächst gegen 19:30 Uhr die Handtasche einer 64-jährigen Kundin, wobei diese den Diebstahl zuerst nicht bemerkte. Als ein Zeuge den Täter auf die Tasche ansprach, schmiss er sie weg und rannte durch den Kassenbereich auf den Parkplatz in der Feudenheimer Straße. Auf der Flucht hielt er seine Einkäufe noch immer Arm und zahlte diese nicht, weshalb er sich nun zudem wegen Ladendiebstahls verantworten muss. Auf dem Parkplatz konnte der 65-Jährige letztlich durch Angestellte bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten. Die staunten nicht schlecht als der Mann mit 1,5 Promille in der Atemluft zugab mit seinem Pkw zum Markt gefahren zu sein. Der Mann muss sich nun wegen versuchten Diebstahl der Handtasche, dem Ladendiebstahl seiner Einkäufe, sowie Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Gartenhäuschen demoliert und Feuer gelegt, Polizei kann drei Tatverdächtige kontrollieren

Am Sonntag gegen 15.45 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge drei Männer,   die mit einem Einkaufswagen die Südtangente entlangliefen und in der Rudolf-Diesel-Straße an einem Gartenhäuschen, welches auf einem Parkplatz stand "rumwerkelten". Die drei Männer liefen dann in Richtung Scheffelstraße weiter, schlugen und traten gegen ein Verkehrsschild. Der Zeuge konnte, als er wieder die Südtangente zurücklief, feststellen, dass Rauch von der Gartenhütte aufstieg. Die Eingangstür des Gartenhäuschens war demoliert, mit den Brettern wurde ein Feuer im Häuschen gelegt, was der Zeuge austreten konnte. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Bei einer eingeleiteten Fahndung nach dem Trio konnten drei sichtlich alkoholisierte Tatverdächtige im Alter von 21, 34 und 35 Jahren angetroffen und kontrolliert werden.  Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen dauern an.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf Kreuzung fordert ca. 14.000 Euro Sachschaden

Auf der L722, in Höhe der Auf-/Abfahrt zur BAB61, kam es am Sonntag, gegen 9:10 Uhr, zum Zusammenstoß zweier Autofahrer, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro entstand. Ein 27-jähriger Peugeot-Fahrer war von Speyer kommend in Richtung Hockenheim unterwegs. In Höhe der Auf- bzw. Abfahrt der BAB61 fuhr er bei Gelb in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem 35-jährigen VW-Fahrer, der nach links auf die L722 in Richtung Speyer abbiegen wollte. Beide Autos wurden durch die Kollision erheblich beschädigt, Verletzungen zog sich aber glücklicherweise keiner der Beteiligten zu. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Eine Firma kam im Anschluss vor Ort und reinigte die Unfallstelle.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - In Kfz-Werkstatt eingebrochen und BMW entwendet, Zeugen gesucht!

Zwischen Freitag 20 Uhr und Samstag 09.30 Uhr drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten einer Kfz-Werkstatt in der Siemensstraße ein.

Der oder die Täter brachen in den Räumlichkeiten einen Tresor auf und durchsuchten mehrere Kundenfahrzeuge, die in den Werkstatträumlichkeiten untergestellt waren. Ob hier etwas entwendet wurde, stand zum Berichtzeitpunkt nicht fest. Offensichtlich wurde jedoch ein Kundenfahrzeug, ein BMW der 1er Reihe, Baujahr 2012, Farbe Schwarz mit amtlichen Kennzeichen HD-MM 7280 im Wert von knapp 10.000 Euro entwendet.

Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum festgestellt haben. Zeugen, die Hinweise zu dem entwendeten BMW geben können, werden ebenfalls gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Waldangelloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrecher bemerkt und versucht einzusperren, Täter flüchtig. Zeugen gesucht!

Am Samstag kurz vor 20 Uhr wurde eine Zeugin, die sich in einer Einliegerwohnung eines Einfamilienhauses in dem Rauchäcker-Ring befand, auf Einbruchsgeräusch im Obergeschoss des Hauses aufmerksam. Die Zeugin verständigte einen Nachbarn. Zusammen mit dem Nachbarn konnte sie an der Gebäuderückseite feststellen, dass der Rollladen der Terrassentür hochgeschoben, mit einem Stuhl fixiert und die dahinter befindliche Terrassentür offen stand. Die Zeugen zogen den Stuhl heraus, so dass der Rollladen nach unten fiel und verständigten die Polizei.

Kurz danach sprang zwei bislang unbekannter Täter durch den geschlossen Rollladen und flüchtete zu Fuß in verschiedene Richtungen.

Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die flüchtigen Täter oder Tatverdächtige bislang nicht gefasst werden.

Ob etwas gestohlen wurde, stand zum Berichtzeitpunkt ebenfalls nicht fest.

Die flüchtigen Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • 1. Täter: 25-30 Jahre alt, 180 cm, schlank, 3-Tage-Bart, schwarzer oder dunkelbrauner Lederblouson, dunkelblaue Jeans, dunkle Strick- oder Wollmütze
  • 2. Täter: 180 cm, schlank, dunkel gekleidet, dunkle Strick- oder Wollmütze

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahm die Sachbearbeitung.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben, werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Fehlender Wind zwingt Ballon zur Landung

Am späten Sonntagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, meldeten mehrere besorgte Bürger  über den Polizeinotruf einen abgestürzten Heißluftballon in Höhe Gewann Augustenberg zwischen Mückenloch und Neckarhäuserhof. Mehrere Polizeistreifen fuhren umgehend zu der genannten Örtlichkeit. Glücklicherweise konnten der 57-jährige Ballonfahrer aus Dielheim und seine drei ebenfalls aus Dielheim und Wiesloch stammenden Fahrgäste unversehrt angetroffen werden. Wie sich schnell herausstellte, befand   sich der Ballon zu keiner Zeit in einer Notsituation, vielmehr handelte es sich um eine geplante Außenlandung, die aufgrund der einbrechenden Dunkelheit und der herrschenden  Witterungsbedingungen auf einer kleinen Lichtung mitten im Wald stattfand.  Mit Hilfe tatkräftiger Verkehrsteilnehmer und der Freiwilligen Feuerwehr Mückenloch konnte der Ballon auf einen Waldweg gezogen werden. Verletzt wurde bei der abenteuerlichen Landung niemand.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geparkten Renault Clio beschädigt / Lkw-Fahrer entfernt sich Zeugen gesucht

2.500 Euro Schaden richtete ein bislang nicht ermittelter Lkw-Fahrer am Freitagmittag an einem abgestellten Renault Clio an. Bei seinem Abbiegevorgang von der Strassenheimer Straße in die Unterdorfstraße touchierte der Auflieger den in Höhe des Anwesens Nr. 53 geparkten Renault. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "aus dem Staub". Der Vorfall wurde von einem Zeugen beobachtet, der auch ein Teilkennzeichen der Polizei übermitteln konnte. Die polizeilichen Überprüfungen dauern derzeit an. Zeugen, die auf den Vorfall gegen 13.25 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Lkw-Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Kabeldiebstahl von Baustelle verhindert / Zwei Personen festgenommen

Eine Gruppe aufmerksamer Radfahrer beobachtete am späten Samstagabend zwei Personen, die gerade dabei waren mehrere Stromkabel auf einem Baustellengelände zwischen Ladenburg und Ilvesheim aufzusammeln. Die um kurz nach 22:00 Uhr alarmierten Beamten konnten zwei Personen nahe der Ilvesheimer Straße kontrollieren. Da nicht nur die Beschreibung der Zeugen passte, sondern die beiden 32-Jährigen sich in diverse Widersprüche verstrickten wurden diese vorläufig festgenommen. In dem Fahrzeug, das einem der Männer gehörte wurde ein Bolzenschneider sichergestellt. Insgesamt wurden bereits 65 Meter eines Starkstromkabels abgetrennt und in einem Gebüsch zum Abtransport abgelegt. Das Polizeirevier Ladenburg ermittelt nun gegen die beiden Männer wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls.

(Weinheim / Waid-Ofling / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Minigolfanlage, Tatverdächtiger vorläufig festgenommen!

Am Samstag gegen 22.15 Uhr bemerkte ein Zeuge an der Minigolfanlage Weinheim in der Waidallee Einbruchsgeräusche, sowie einen Schatten und verständigte daraufhin die Polizei.

Von außen konnten Polizeibeamte des Reviers Weinheim feststellen, dass die Tür des Club- bzw. Verkaufshauses durch Hebelspuren stark beschädigt war.

Das Gelände wurde zunächst abgesperrt und mehrere Streifen zur Unterstützung angefordert. Polizeibeamte konnten dann einen Mann auf dem Gelände ausmachen, der aus einem Gebüsch hervorkam und sich zu Fuß entfernen wollte. Der Mann wurde angesprochen und vorläufig festgenommen.

Der 27-jährige Tatverdächtige stand unter dem Einfluss von Alkohol, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,28 Promille.

Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde bei dem Einbruch ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim dauern an.


Polizeimeldungen vom Sonntag (17.02.2019)

(Speyer) - Betrunken einer Kneipe verwiesen und Polizisten beleidigt

Am frühen Sonntagmorgen erreichte die Polizei ein Hilferuf einer Angestellten aus einer Kneipe in der Speyerer Innenstadt. Sie gab an, dass mehrere männliche Personen aus dem Lokal verwiesen wurden und nun wieder Einlass begehren würden. Vor Ort wurden drei Männer im Alter zwischen 18 und 28 Jahren angetroffen, welche offensichtlich erheblich alkoholisiert waren und verbal aggressiv auftraten. Im Rahmen der Personalienfeststellung begannen die drei Männer die eingesetzten Beamten in Gegenwart einer größeren Anzahl an Passanten unter anderem als "Drecksbullen" und "Hurensöhne"  zu beleidigen und zeigten sich zunächst nur zögerlich kooperativ. Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde den Beschuldigten schließlich ein Platzverweis erteilt und bei Nichtbefolgen die Ingewahrsamnahme angedroht. Hierauf verließen sie gemeinsam die Örtlichkeit.

Sehen Sie hierzu auch einen kleinen Facebookzusammenschnitt mit Originalton

(Speyer) - Unter Betäubungsmitteleinfluss vor Polizei geflüchtet

Am frühen Samstagabend bemerkte eine Polizeistreife in der Bahnhofstraße in Speyer ein mit zwei Personen besetztes Kleinkraftrad. Als der Fahrer die Streife erblickte, wollte er sich einer möglichen Kontrolle entziehen und fuhr bei seinem Fluchtversuch auf direktem Weg in einen Kirschlorbeerbusch. Unbekümmert davon, dass er offensichtlich nicht seinen besten Tag hatte, versuchte er weiter zu flüchten und fuhr geradewegs in das nächste Gebüsch, wo er nun zu Fall kam. Bei der anschließenden Kontrolle wurde schnell klar, warum er eine Konfrontation mit der Polizei vermeiden wollte: Der 16-jährige Speyerer stand unter Cannabiseinfluss und war zudem nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis. Neben der entsprechenden Strafanzeigen, waren eine Blutprobenentnahme und eine Mitteilung an die Führerscheinstelle die Folge. Er und seine 15-jährige Beifahrerin blieben unverletzt.

(Dudenhofen) - Verkehrsunfallflucht

Am gestrigen Samstag, zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr verursachte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Landauer Straße in Dudenhofen einen Verkehrsunfall, indem er offensichtlich an der kompletten Fahrerseite eines ordnungsgemäß geparkten Ford Ecosport entlangstreifte. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem Verursacher um einen Motorroller gehandelt haben. Die Schadenshöhe beläuft sich auf schätzungsweise 5000 Euro. Mögliche Unfallzeugen werden gebeten sich unter der 06232 / 137-0 mit der Polizei in Speyer in Verbindung zu setzen.

(Limburgerhof) - Geparktes Auto beschädigt, Verursacher flüchtet

Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden kam es am Freitag den 15.02.2019 in Limburgerhof auf dem Park & Ride Parkplatz Jahnstraße/Speyerer Straße in der Nähe des Bahnhofs. Ein Autofahrer hatte seinen Pkw auf dem genannten Parkplatz morgens gegen 06.10 Uhr unbeschädigt abgestellt. Als der Fahrzeugbesitzer am gleichen Tag gegen 14 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er mehrere frische Beschädigungen an der rechten Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung in die Wege zu leiten. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Autofahrer unter Cannabiseinfluss erwischt

In der Nacht zum Sonntag bemerkte eine Polizeistreife im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Bundesstraße 9 im Bereich Römerberg, dass der 19-jährige PKW-Fahrer aus der Südpfalz drogentypische Auffallerscheinungen aufwies. Ein vor Ort  durchgeführter Drogentest zeigte positiv auf den Konsum von Cannabis an, woraufhin der junge Mann zur Dienststelle verbracht und ihm eine Blutprobe entnommen wurde. 

(Germersheim) - Außenspiegel beschädigt und abgehauen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (22:45 - 00:45 Uhr) parkte eine 46-jährige Frau ihren silbernen Opel in der Königstraße in Germersheim. Als sie an ihr Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen Schaden am linken Außenspiegel fest. Der unbekannte Verursacher war nicht mehr vor Ort. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Kandel / Hagenbach) - Laserkontrollen der Polizei Wörth

Zwei Geschwindigkeitsüberwachungen führte die PI Wörth am Samstag, den 16.02.2019 mittels  einer Laserpistole durch. Am Vormittag wurde die L 549 Höhe Kandel Höfen überwacht. Von 95 gemessenen Fahrzeugen waren 27 zu schnell. Ein Pkw-Lenker überschritt die dort erlaubten 70 km/h um fast das Doppelte. Er wurde mit 133 km/h gemessen. Am Nachmittag richteten die Beamten der PI Wörth eine Kontrollstelle an der Ortsumgehung von Hagenbach ein. Hier wurden 150 Fahrzeuge gemessen, davon waren 22 zu schnell. Auch dabei mussten teilweise deutlich überhöhte Geschwindigkeiten festgestellt werden. So überschritt ein Pkw-Lenker die erlaubten 70 km/h um ganze 53 Stundenkilometer. Die jeweils gemessenen "Spitzenreiter" erwartet neben einem Bußgeld nun auch ein Punkteeintrag und ein mehrwöchiges Fahrverbot .

(Oberhausen / B 427) - Verkehrskontrollen (Geschwindigkeit Drogen)

Am Freitagmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern vorm Ortseingang von Oberhausen, aus Richtung Bad Bergzabern kommend, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Bei dort erlaubten 70 km/h waren 4 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs, welche gebührenpflichtig verwarnt wurden. Zudem wurden nicht mitgeführte Fahrzeugpapiere bemängelt. Ein 19-jähriger Fahrzeugführer aus Saarbrücken fiel der Polizei auf, da er während der Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen zeigte. Ein Drogenvortest bestätigte die Vermutung, dass der junge Mann unter dem Einfluß von THC unterwegs war. Zudem fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Fahrzeuges eine geringe Menge Haschisch. Der 19-jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sieht nun gleich mehreren Verfahren entgegen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Bad Bergzabern) - Pkw aufgebrochen

Am Samstagnachmittag, im Zeitraum von 16:50 - 17:30 Uhr schlugen unbekannte Täter neben der Tennishalle in der Friedrich-Ebert-Straße die Beifahrerscheibe eines dort geparkten Opel Meriva ein, und nahmen aus dem Fahrzeuginnern eine Handtasche mit. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel: 06343/93340 oder per E-mail: pibadbergzabern@polizei.rlp.de

(Annweiler) - Sachbeschädigung an PKW

Am 15.02.2019, zwischen 07.45 und 09.00 Uhr, wurde an einem schwarzen Porsche Macan, welcher am Trifelsgymansium und in der Hauptstraße abgestellt war eine Delle an der Beifahrertür vorne rechts, unterhalb des Außenspiegels, verursacht. Zeugenhinweise an die Polizei Annweiler unter 06346-964619.

(Landau / L 509) - Verkehrsunfallflucht

In den frühen Morgenstunden des Sonntags kam es in Landau im Bereich der Queichheimer Brücke zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Renault Twingo-Fahrer verlor unmittelbar nach der Queichheimer Brücke in Fahrtrichtung A 65 die Kontrolle über seinen Pkw und kollidierte mit einer Laterne. Laut Zeugenangaben sei der Fahrzeugführer mit weiteren Insassen geflüchtet. Bei der Fahndung konnte der Fahrzeughalter des Twingo unweit der Unfallstelle in einem anderen Pkw festgestellt werden. Er will aber mit Unfall nichts zu tun haben. Die Ermittlungen hinsichtlich des verantwortlichen Fahrzeugführers laufen. Die Laterne und der Twingo wurden erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte bei rund 3000 EUR liegen.

(Landau) - Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

Am Lohgraben kam es am Samstagmittag zu einem Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Fußgänger. Eine 53-jährige Radfahrerin und eine 79-jährige Fußgängerin waren im Lohgraben unterwegs. Beim Vorbeifahren kam es zur Berührung mit der Fußgängerin, worauf die Radfahrerin stürzte und sich leicht am Knie verletzte. Die Radfahrerin will zuvor ordnungsgemäß durch Klingeln und Rufen auf sich aufmerksam gemacht haben.

(Ottersheim) - Unfallflucht

Am Freitagabend streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen schwarzen Opel in der Langen Straße in Ottersheim und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Fahrzeug war in der Zeit von 18:30 - 19:20 Uhr ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(A 65 - Raststätte Weinstraße West) - Ein Tankbetrug allein hat nicht gereicht

Als ob es nicht gereicht hätte, dass sich ein 41 Jahre alter Mann aus dem Kreis Bad-Dürkheim wegen Tankbetrugs strafbar gemacht hat, indem er in der Nacht zum 17.02. sein Fahrzeug betankte und die Rechnung dafür wieder nicht bezahlen konnte. Weil er sich zudem nicht ausweisen konnte, wurde er vom Tankstellenmitarbeiter festgehalten, bis die Polizei erschien. Während der Kontrolle konnten erhebliche Auffälligkeiten an der Person festgestellt werden, die auf einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten. Er räumte ein, diverse Designerdrogen konsumiert zu haben. Deswegen wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Neben dem Tankbetrug muss er sich nun noch wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten.

(Edenkoben) - Außenspiegel beschädigt und abgehauen

Etwa 500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich am 16.02.2019 im doch geringen Zeitfenster zwischen 13:45 Uhr und 14:00 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße abgespielt haben muss. Der bislang unbekannte Verursacher touchierte den linken Außenspiegel eines geparkten Fahrzeugs und entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle.

Die Polizei hofft auf Hinweise der Bevölkerung. Diese werden von der Polizei in Edenkoben entgegen genommen.

(Edenkoben) - Dreister Taschendieb unterwegs

Zu einem dreisten Taschendiebstahl und einem Schaden von etwa 150 Euro, kam es am 16.02.2019 gegen 13:30 Uhr an der Obsttheke in einem Supermarkt im Edenkobener Stadtkern. Eine 59 Jahre alte Kundin war damit beschäftigt, Obst aus der Theke zu entnehmen und ließ dabei ihre Handtasche im danebenstehenden Einkaufswagen stehen, in welcher sich auch ihre Geldbörse befand. Kurze Zeit später musste sie feststellen, dass der Geldbeutel samt Inhalt aus der Tasche genommen wurde. Die Polizei erhofft sich auch hier Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen.

(Edenkoben) - Abdeckplane aufgeschlitzt

Zu einer Sachbeschädigung an einer Abdeckplane kam es in der Nacht zwischen dem 15.02. und dem 16.02.2019 im Bereich der Watzengasse in Edenkoben. Die Geschädigte deckte aufgrund der Witterung ihr Fahrzeug mittels einer Plane ab und musste am nächsten Morgen feststellen, dass diese aufgeschlitzt war. Zum Glück wurde das Fahrzeug dabei nicht beschädigt. Merkwürdigerweise wurde der Frau bereits vor etwa 14 Tagen die alte Abdeckplane in gleicher Art und Weise beschädigt. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen, die zur Ergreifung des Täters führen können.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Edenkoben zu melden.

(Neustadt) - Verkehrsunfall durch Frontalzusammenstoß / Vollsperrung B 39

Am 17.02.2019, gg. 10:05 Uhr befuhr eine 43jährige Frau aus Kaiserslautern die B39 in Richtung Neustadt. Kurz nach dem Ortsausgang Lambrecht wurde sie, laut eigenen Angaben, durch die tiefstehende Sonne geblendet und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit dem entgegenkommenden Pkw eines 45jährigen Mannes aus Lambrecht. Beide Fahrer wurden leicht verletzt, die B39 musste zwischen der Einmündung Lindenberg und Lambrecht für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf 25000EUR geschätzt. Die Feuerwehren Lambrecht und Neidenfels waren ebenfalls im Einsatz.

(Neustadt) - Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw

Am 16.02.2019, gg. 14:45 Uhr, kam es in der Landauer Straße zu einem Auffahrunfall bei welchem drei Pkw beteiligt waren. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich ein Beteiligter leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wird auf über 5000EUR geschätzt.

(Neustadt) - Schaufensterscheibe eingeschlagen

In den Morgenstunden des 16.02.2019 wurde an einem Uhrmachergeschäft in der Schütt die Schaufensterscheibe eingeschlagen. Aufgrund der Spurenlage wird von keinem versuchten Einbruch, sondern von einer mutwillig begangenen Sachbeschädigung ausgegangen. Die Polizei Neustadt bittet Zeugen des Vorfalls sich zu melden.

(Neustadt) - Renitenter Ladendieb erwischt

Nach einem vorausgegangenen Ladendiebstahl in einem Discountmarkt konnte der vermeintliche Täter am Abend des 15.02.2019 im Bereich des Bahnhofs Neustadt festgestellt werden. Bei der anschließenden Personenkontrolle wurde der 41jährige Wohnsitzlose zunehmend aggressiver und beleidigte die Beamten mehrfach. Da er im weiteren Verlauf auch versuchte die Einsatzkräfte wegzuschubsen, wurden ihm Handfesseln angelegt. Da der Mann sehr stark alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung in die Gewahrsamseinrichtung der Polizei verbracht. Dort versuchte er die Beamten noch zu treten.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht in der Grainstraße

Zwischen dem 12.02. und dem 13.02. wurde in der Grainstraße ein geparkter Pkw Seat Leon beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden und fuhr weg. Am Seat entstand ein größerer Streifschaden an der Fahrertür. Es konnten zudem grüne Lackanhaftungen festgestellt werden. Der Schaden wird auf 1500EUR geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt.

(Bad Dürkheim) - Zwei Täter nach versuchtem Einbruch gefasst

In der Nacht auf den 17.02.2019, um 02:33 Uhr, konnten durch die zuständige Sicherheitsfirma über deren Überwachungskamera zwei Personen an einer Kellertreppe auf dem Gelände eines Fahrradgeschäftes in der Weinstraße in Wachenheim erkannt werden. Durch die beiden eingesetzten Streifenbesatzungen konnten die beiden männlichen osteuropäischen Täter gestellt und festgenommen werden. Bei der Untersuchung des Tatortes wurde festgestellt, dass an einer Tür manipuliert wurde. Bereits am Vortag, 16.02.2019, um 15:07 Uhr, wurde durch die gleiche Sicherheitsfirma eine Person an der Kellertreppe gemeldet, welche sich dort unberechtigt aufgehalten haben soll. Inwieweit es sich hierbei um eine Vorbereitungstat handelte, muss durch weitere Ermittlungen abschließend geklärt werden. Durch den Einbruchversuch ist kein Sachschaden entstanden.

(Hettenleidelheim) - Einbruchdiebstahl

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte in die Postfiliale in Hettenleidelheim ein. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und verschafften sich so Zugang zu dem Gebäude. Im Anschluss wurde ein Safe aufgeflext, in dem sich circa 1400,00 Euro Bargeld befanden. Weiterhin öffneten die Täter diverse Pakete, die zur Auslieferung bereit standen und entwendeten die Inhalte. Der Gesamtschaden steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

(Grünstadt) - Drogenfahrt

Am Sonntag, 17.02.2018 wurde ein 22-Jähriger gegen 00.30 Uhr in Grünstadt in der Kalkerde einer Verkehrskontrolle unterzogen, als er mit seinem VW Polo unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Fahrer Alkoholgeruch und weiterhin Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt werden. Daher wurden dem Fahrzeugführer ein Alkohol- und ein Drogenschnelltest angeboten. Bei dem durchgeführten Atemalkoholtest ergab sich ein Wert von 0,14 Promille. Die Durchführung eines Drogenschnelltests lehnte der 22-Jährige jedoch ab, weshalb ihm auf der Dienststelle in Grünstadt eine Blutprobe entnommen und die Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt wurden. Die Ermittlungen dauern an.

(Quirnheim) - Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Ein 22-jähriger Fahrer eines Mazda befuhr gegen 11.15 Uhr die K26 von Quirnheim kommend in Fahrtrichtung Kindenheim. Ein 62-Jähriger wollte zu diesem Zeitpunkt in Quirnheim mit seinem Opel Astra aus dem Gewerbegebiet Klein Wust auf die K26 einfahren. Da er hierbei den 22-Jährigen übersah, kam es zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge. Durch den Aufprall überschlug sich der 22-Jährige mit seinem Fahrzeug. Aufgrund des Unfalls dürfte an beiden Fahrzeugen Totalschaden entstanden sein, so dass die Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden dürfte bei circa 13000,00 Euro liegen. Beide Fahrzeugführer wurden nicht verletzt. Die K26 war im Rahmen der Unfallaufnahme für eine halbe Stunde gesperrt.

(Laumersheim) - Drogenfahrt

Am Samstag, 16.02.2019 wurde ein 25-jähriger Ludwigshafener gegen 17.30 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen, als er mit seinem Mercedes in Laumersheim unterwegs war. Da die Beamten bei dem Fahrer im Rahmen der Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen feststellten, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der auf den Konsum von Kokain und Amphetamin reagierte. Daher wurde dem 25-Jährigen auf der Dienststelle in Grünstadt eine Blutprobe entnommen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde festgestellt, dass der 25-Jährige bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz auf Bewährung ist. Die Ermittlungen dauern an.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 16.02.2019, um 19:55 Uhr missachtet ein 57-jähriger Peugeot-Fahrer an der Kreuzung Benderstraße/ Frankenstraße in Frankenthal die Vorfahrt eines von links kommenden Opel-Fahrers. Durch die Wucht des Aufpralls werden die Beifahrerin im Peugeot und der Fahrer des Opels leicht verletzt. Beide Fahrzeuge werden nicht unerheblich beschädigt und müssen abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt 17.000 Euro.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Am 15.02.2019, zwischen 11:20 Uhr- 11:40 Uhr entwendet bislang unbekannter Täter in einem Secondhand-Laden in der Wormser Straße in Frankenthal den Geldbeutel einer Kundin, der in der verschlossenen Handtasche verstaut war. Die Geschädigte bemerkt, dass ihr eine ältere Frau mit dunklen Haaren sehr nah kommt und kurze Zeit später der Reißverschluss der Handtasche geöffnet ist. In der Geldbörse befinden sich neben 100 Euro Bargeld auch der Ausweis und eine EC-Karte. Die Schadenshöhe beträgt 160 Euro.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

- Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorder-seite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Ein-kaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Kleinniedesheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am 16.02.2019, um 08:15 Uhr verliert ein 37-jähriger Pkw-Fahrer im Kurvenbereich der Bobenheimer Straße in Kleinniedesheim die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidiert zunächst mit einer Hauswand. Anschließend stößt das Fahrzeug frontal mit einem entgegenkommenden Ford Focus zusammen. Durch den Aufprall wird sowohl der Unfallverursacher als auch die Beifahrerin im Ford verletzt. Beide Personen werden vor Ort ärztlich behandelt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Da bei dem Unfallverursacher Hinweise auf eine Alkoholisierung festgestellt wird, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die 48-jährige Beifahrerin des Fords trägt mehrere Prellungen und Blutergüsse davon, der Unfallverursacher zieht sich nur leichte Verletzungen zu. An beiden Fahrzeugen ist Totalschaden entstanden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 16.500 Euro geschätzt. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptun-fallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Verkehrsunfall

Am frühen Morgen des 17.02.19, gegen 03:30 Uhr befuhr eine 55-jährige mit ihrem Ford Fiesta die Hochfeldstraße in Fahrtrichtung Niederfeldstraße. Bei der Einfahrt in die Raschigstraße missachtete sie die Vorfahrt eines 24-jährigen in einem Mercedes CLA, der sich aus Richtung Leininger Straße näherte. Durch den Zusammenstoß wurde der Mercedes auf eine Verkehrsinsel und den dortigen Ampelmast geschoben. Der Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer blieben ebenso unverletzt wie die Fahrerin des Fiestas. Es entstand lediglich Sachschaden an den Fahrzeugen und der Ampelanlage in Höhe von ca. 14.000EUR. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

(Ludwigshafen-Maudach) - Schlägerei mit Folgen...

Am Abend des 16.02.19 kam es bei einer Feier in Maudach im Julius-Hetterich-Saal zwischen mehreren Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit ungeahnten Folgen. Zunächst schlug ein unbekannter Mann einem 30-jährigen aus Stutensee mit einer Glasflasche auf den Kopf, so dass dieser eine Platzwunde erlitt. Einem weiteren, 27-jährigen Bewohner Stutensees wurde von einem anderen Unbekannten in den Unterleib getreten. Beide Verletzte wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt. Beide Täter konnten unerkannt entkommen, weshalb Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden. Im Zuge derer wurde auf der K13 ein VW Passat einer Verkehrskontrolle unterzogen. Leider war der 23-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Da er ein Bekannter des zuvor genannten 27-jährigen war, wollte dieser sich solidarisch zeigen und hielt mit seinem VW Bora bei der Verkehrskontrolle an und stellte sich zu den Beamten dazu. Unglücklicherweise war der 27-jährige stark betrunken. Da sein Führerschein beschlagnahmt wurde, ist auch er jetzt nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis, weiter wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Beiden Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Führen eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis bzw. Trunkenheit im Straßenverkehr.

Zeugen bezüglich der Schlägerei werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 bzw. per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Betrunken Unfall verursacht

Alkoholisiert verursachte am 17.02.2019 gegen 00:30 Uhr ein Rollerfahrer einen Verkehrsunfall an der Kreuzung Kaiserring/ Friedrichsplatz. Vom Bahnhof kommend missachtete er an der genannten Kreuzung die rote Ampel für seine Richtung und kollidierte mit einem ordnungsgemäß bei Grünlicht abbiegenden Pkweines 38 jährigen Mannes. Der 28 jährige Rollerfahrer aus Mannheim flüchtete anschließend mit seinem Roller von der Unfallstelle, konnte jedoch im Bereich des Kurpfalzkreisels durch eine Streife des Polizeirevieres Oststadt gestellt werden. Dabei konnte eine starke Alkoholisierung des Mannes festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2.02 Promille. Dem Mann wurde daraufhin durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde sein Führerschein einbehalten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 2100 Euro, verletzt wurde zum Glück niemand.

(Heidelberg) - Alkoholisierter Zechpreller verbringt Nacht im Gewahrsam

Am 17.02.2019, um 00.14 Uhr, wurde die Polizei durch eine Kellnerin einer Bar am Heidelberger Marktplatz verständigt, dass sie Probleme mit einem Gast hätte. Dieser wollte weder seine Rechnung in Höhe von knapp 10 Euro bezahlen noch das Lokal verlassen. Den eintreffenden Kollegen gegenüber äußerte er, dass er die Rechnung nicht bezahlen würde, weil der Kellner ihm unsympathisch wäre. Ausreichend Geld hatte der Gast aber auch nicht dabei. Mehreren Aufforderungen der Polizeibeamten, das Lokal zu verlassen, kam der 39-jährige Mann aus Limbach-Oberfrohna dann ebenso nicht nach, weshalb er schließlich aus der Gaststätte herausgeschoben werden musste. Vor der Türe skandierte er zunächst lautstark verfassungswidrige Parolen. Als er nach Ausweispapieren durchsucht wurde, fanden die Beamten in seiner Jackeninnentasche eine Tüte mit einem Gramm Marihuana. Zwecks weiterer Maßnahmen wurde der Mann dann zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte verbracht, wo er die Beamten mehrfach beleidigte und sich den Maßnahmen widersetzte. Einen Alcotest wollte der alkoholisierte Mann auch nicht mitmachen, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Nach der Blutentnahme wurde er in eine Gewahrsamszelle gebracht, da er alleine nicht stehen konnte. In der Zelle warf er noch seine Jacke in Richtung des Kopfes eines Beamten, welche dieser aber abwehren konnte. Bis zum Morgen verblieb der 39-Jährige dann in seiner Zelle und schlief seinen Rausch aus. Neben den Kosten für die Übernachtung in der Gewahrsamszelle erwartet den Mann jetzt noch eine entsprechende Strafanzeige.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Gasaustritt auf Firmengelände

Pressemeldung Nr. 1

Am Samstagabend, gegen 18 Uhr verständigten Anwohner in Ketsch Polizei und Feuerwehr wegen starken Gasgeruchs auf der Straße.

Der Ursprung des Gasgeruchs konnte schließlich auf dem Gelände einer Firma für Recyclinganlagenbau in der Walldorfer Straße lokalisiert werden.

Bei Rangierarbeiten mit einem Gabelstapler wurde durch einen Firmenmitarbeiter ein Ventil an einem Flüssiggastank, der rund 2.700 Liter Propangas enthielt, beschädigt. Fortan trat eine noch unbekannte Menge Gas aus. Abdichtversuche durch Mitarbeiter der Firma schlugen fehl, weshalb zunächst die Freiwillige Feuerwehr Ketsch hinzugezogen wurde. Die Berufsfeuerwehr Mannheim, die zur weiteren Unterstützung angefordert wurde, konnte das Gas bei ersten Messungen als Propangas identifizieren.

Aufgrund der im engen Umkreis von rund 10 Metern um die Austrittsstelle herrschenden Explosionsgefahr wurden etwa 20 Bewohner angrenzender Anwesen aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Anwohner im weiteren Umkreis wurden gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten und keine brennenden Gegenstände herauszuwerfen.

Da die Gefahr bestand, dass auch Teile des Gases in die Kanalisation gelangt sein könnten, wurden durch die Feuerwehr Messungen durchgeführt und die Kanalisation gespült. Zudem wurde der weitere Umkreis um das Firmengelände abgesperrt. Die Walldorfer Straße, die Karlsruher Straße sowie die Seestraße und die Ziegelhausener Straße sind derzeit für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt.

Gegen 20.15 Uhr durchgeführte Messungen ergaben jedoch keine gefährlichen Gaswerte in der Kanalisation. Die Kanalisation wird derzeit weiter gespült.

Das defekte Ventil wurde durch die Feuerwehr zunächst abgedichtet. Eine Fachfirma wird anschließend das im Tank verbliebene Gas in ein Tankfahrzeug umfüllen und den Defekt an dem Gasventil beheben.

Die Sperrungen und Sicherungsmaßnahmen von Polizei und Feuerwehr dauern derzeit noch an. Eine konkrete Gefährdung der Bevölkerung durch den Gasaustritt besteht derzeit jedoch nicht.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch den Vorfall niemand verletzt.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Gasaustritt in Firmengelände

Pressemeldung Nr. 2

Mittlerweile wurde das restliche Gas durch eine Fachfirma aus dem Flüssiggastank abgepumpt. Die Anwohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zur endgültigen Stilllegung des Gastanks wurde dieser durch die Feuerwehr komplett mit Wasser befüllt und durch die Fachfirma verschlossen. Dabei kam es nochmals kurzzeitig zu deutlichem Gasgeruch im näheren Umfeld. Nach Abschluss der Sicherungsmaßnahmen durch die Feuerwehr wurden die Straßensperrungen gegen 23.20 Uhr wieder aufgehoben.

Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwere Kopfverletzungen zog sich ein 28 jähriger Mann aus Gaiberg bei einem Verkehrsunfall am 16.02.2019 gegen 22:15 Uhr auf dem Gaiberger Weg in Höhe Gaiberg zu. Der Mann fuhr auf seinem Roller in südliche Richtung, als er ohne Fremdbeteiligung zu Sturz kam. Dabei trug er keinen Schutzhelm und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde er stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Unfallaufnahme war der Gaiberger Weg für ca. 1 1/2 Stunden in Höhe Gaiberg komplett gesperrt. Zur Klärung der genauen Unfallursache hat nun der Verkehrsunfalldienst Heidelberg die Ermittlungen übernommen.


Polizeimeldungen vom Samstag (16.02.2019)

(Speyer) - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am Vormittag des 15.02.2019 wurden im Stadtgebiet mehrere Verkehrskontrollen von Pkw- und Fahrradfahrern insbesondere im Hinblick auf das Verkehrssicherheitskonzept durchgeführt. In der Auestraße und am St.- Guido- Stifts- Platz konnten insgesamt 21 Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt werden.

Weiterhin wurden sechs Pkw-Fahrer und ein Fahrradfahrer beim Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt erwischt. Gegen diese Personen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Zudem wurden in der Wormser Straße drei Fahrradfahrer einer Kontrolle unterzogen, die diese entgegen der Einbahnstraßenreglung befuhren. Die Polizei weist darauf hin, dass es auch in Zukunft zu vermehrten Kontrollen von Fahrradfahrern in Hinblick auf die Unfallvermeidung kommen wird.

(Speyer) - Brand in Lagerhalle

Foto: Feuerwehr Speyer

Am 15.02.2019 kam es gegen 06:00 Uhr zu einer dichten Rauchentwicklung in einer Lagerhalle in der Werkstraße. Durch die Feuerwehr konnte in einem Nebenraum der Lagerhalle ein Brand festgestellt und gelöscht werden. Durch den Brand wurden die Dachbalken des Gebäudes stark beschädigt. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Für die Dauer der Löscharbeiten mussten die angrenzenden Nachbarn kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei Ludwighafen übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

(Otterstadt) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden in Höhe von 25.000EUR kam es am Morgen des 15.02.2019 in Otterstadt. Der Fahrer eines Audis wollte am rechten Fahrbahnrand in der Mannheimer Straße parken. Aufgrund der tiefstehenden Sonne bemerkte eine dahinterfahrende VW Touran Fahrerin dies zu spät und fuhr ungebremst auf den Audi Q7 auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 25000EUR. Verletzt wurde niemand.

(Landau) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei einer Verkehrskontrolle fiel eine 18-jährige Landauerin auf, die ohne Führerschein mit dem Pkw fuhr. Der Streife fiel ein Pkw auf, der vom Parkplatz "Benny's Fitness World" fahren wollte. Bei Erkennen des Funkstreifenwagens führten die Insassen schnell einen Fahrerwechsel durch. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die mutmaßliche Fahrerin nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Anfangs wollte sie der Polizei vorgaukeln einen Führerschein zu haben, später räumte sie ein, dass sie zum Erwerb des Führerscheins gerade die Fahrschule besuche.

(Landau / L 512) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am Freitagmorgen kam es am Ortsausgang Landau-Nord zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Durch den Unfall kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Ein 56-jähriger Landauer befuhr die Hainbachstraße, dortige Verbindungsspange ortsauswärts; eine 23-jährige Allgäuerin die Neustadter Straße ortsauswärts. Der Landauer wollte unmittelbar nach dem Kreisel wenden und wieder stadteinwärts fahren. Hierbei übersah er die von hinten aus dem Kreisel kommende Allgäuerin. Beide Pkw wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Schadenshöhe beziffert sich auf ca. 25.000EUR. Die 23-jährige Allgäuerin wurde leicht verletzt und wurde durch das DRK vorsorglich ins Städtische Krankenhaus verbracht. Durch die beschädigten Pkw auf der Fahrbahn kam es kurzeitig zu erheblichem Rückstau in beiden Fahrtrichtungen!

(Hagenbach) - Pkw aufgebrochen / Navi entwendet

In dem Tatzeitraum vom 13.02.2019 bis zum 15.02.2019 brachen unbekannte Täter einen in der Berwartsteinstraße geparkten BMW X 5 auf. Eine der   hinteren Seitenscheiben wurde zum Bersten gebracht, damit konnten die Täter in das Fahrzeuginnere gelangen. Hier wurde neben diverser Innenraumtechnik auch das fest installierte Navigationsgerät ausgebaut, so dass ein Gesamtschaden von geschätzten 8000 Euro entstand. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Wörth, Tel.: 07271/92210

(Albersweiler) - Diebstahl und Sachbeschädigung

Am 14.02.2019, zw. 11.30 und 12.20 Uhr wurde in Albersweiler, Im Häck, aus einem Briefkasten ein Brief entwendet. Am 15.02.2019, vmtl. zw. 12.00 und 15.00 Uhr, wurde in der Neuenhagener Straße ein ca. 70 cm langes Stück Baustahl in den Türgriff eines PKW gesteckt. Hierbei entstand Lackschaden. Beide Örtlichkeiten liegen in unmittelbarer Nähe. Es besteht die Vermutung, dass beide Delikte durch ein Kind begangen wurden. Zeugenhinweise an die Polizei in Annweiler unter 06346-964619

(Annweiler) - Unfallflucht

Am 15.02.2019, in der Zeit von 09.05-11.05 Uhr wurde an einem PKW Renault Espace, welcher auf dem Parkdeck in der Sparkasse stand der Außenspiegel der Beifahrerseite beschädigt. Vermutlich beim Ein- oder Aussteigen aus dem rechts davon geparkten PKW wurde gegen den Spiegel gestoßen. Bei dem möglichen Verursacher soll es sich um einen Audi-Kombi hellblau gehandelt haben. Zeugenhinweise an die Polizei Annweiler unter 06346-964619.

(Annweiler-Eußerthal) - Dachhaie unterwegs

Am 15.02.2019 erhielt die Polizeiwache Annweiler die Information, dass ein verdächtiger PKW Seat Alhambra mit ausländischem Kennzeichen herumfahren würde. Das Fahrzeug konnte in Eußerthal ausfindig gemacht werden. Die 3 Insassen sprachen Anwohner an und wollten Dachreparaturen durchführen. Die Arbeiten wurden untersagt. Die Personen sind in der Vergangenheit schon mehrfach aufgefallen, da sie solche Arbeiten anboten bzw. ausführten. In der Regel wurden die Arbeiten unsachgemäß und zu stark überhöhten Preisen angeboten oder ausgeführt. Sollte es zu solchen Arbeiten gekommen sei, so sollen sich die Geschädigten bei der Polizei Annweiler unter 06346-964619 melden.

(Gommersheim) - Nachbarschaftshilfe der anderen Art

Zu einem Verkehrsunfall mit Flucht kam es in den frühen Mittagsstunden des 15.02., als ein bis dahin unbekannter Verkehrsteilnehmer im Gommersheimer Ortskern an ein geparktes Fahrzeug stieß und sich im Nachgang von der Unfallstelle entfernte. Glücklicherweise wurde der Unfall von der aufmerksamen Nachbarin beobachtet, welche gleich den Fahrzeugbesitzer informierte und sich bei der Polizei meldete. Durch Ermittlungen konnte so an den Verursacher herangetreten werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

(Kirchheim) - Einbruchsversuch in Wohnhaus

Am Donnerstag, 14.02.2019, gegen 04:30 Uhr wurden die Bewohner eines Anwesens in der Straße Im Kisling durch ein lautes Knacken aufgeweckt. Zunächst konnten sich die Bewohner das Geräusch nicht erklären, am Morgen stellten sie dann frische Hebelspuren an einer Tür und zwei Fenstern fest. Den Tätern gelang es nicht in das Anwesen hinein zu gelangen. Durch die Aufhebelversuche entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Grünstadt erbeten.

(Dirmstein) - Einbruch in Grundschule

In der Nacht von Mittwoch, 13.02.2019 auf Donnerstag 14.02.2019 gelangten bislang unbekannte Täter vermutlich durch Aufhebeln der hinteren Eingangstür in die Grundschule Dirmstein. Im Inneren hebelten sie die Tür des Sekretariats, sowie die Türen weiterer Büros auf. Die in den Räumen befindlichen Schränke wurden ebenfalls gewaltsam geöffnet und nach möglichem Stehlgut durchsucht. Bislang ist nicht bekannt, ob tatsächlich etwas gestohlen wurde, auch die Höhe des durch den Einbruchs entstandenen Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

(Frankenthal) - Einbruch in Lagerhalle

In der Zeit vom 15.02.2019, 15:00 Uhr bis 16.02.2019, 03:15 Uhr brechen bisher unbekannte Täter in eine Lagerhalle einer Firma in der Robert-Bosch-Straße in Frankenthal ein. Die Täter hebeln dabei die Tür zum Lager auf. Dort entwenden sie drei Kisten Likör, Schnaps, sowie einen Karton tiefgefühlter Krebsfüße aus einer Tiefkühltruhe. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 16.02.2019 um 00:30 Uhr befährt ein 54-jähriger Mann mit seinem Fahrrad den Nachtweideweg in Frankenthal. An der Kreuzung Ecke Foltzring stürzt der Mann zu Boden. Bei der Verkehrsunfallaufnahme, kann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,33 Promille.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal) - Verfolgungsfahrt

Am 15.02.2019 um 22:30 Uhr kommt es in Frankenthal zu einer Verfolgungsfahrt mit einem VW-Polo. Das Fahrzeug, welches die Mahlastraße in Frankenthal mit überhöhter Geschwindigkeit auffällt, soll einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Nach Erblicken der Polizei, flüchtet der 37-jährige Fahrer. Die Verfolgung, bei welcher mehrere Passanten gefährdet werden, führt durch die Stadtmitte. In der Glockengasse kann der Fahrer letztlich gestellt werden. Der Fahrer steht zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln. In diesem Zusammenhang sollen sich die Passanten, welche gefährdet wurden bei der Polizei in Frankenthal melden.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Gegen den unter Drogeneinfluss stehenden Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wird beschlagnahmt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

In der Zeit vom 14.02.2019, 18:00 Uhr bis 15.02.2019, 15:15 Uhr beschädigt ein bisher unbekannter Fahrer beim Vorbeifahren den Pkw eines 37-jährigen Mannes. Der Geschädigte stellt seinen BMW in der Lindenstraße in Frankenthal ab. Am Pkw des Geschädigten entsteht ein Schaden in Höhe von ca. 1000EUR

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen-Mitte) - Nach Discobesuch Polizisten angegriffen

Am 15.02.19, gegen 04:40h wurde durch Mitarbeiter einer Diskothek am Berliner Platz ein weinerliches Mädchen gemeldet. Beim Versuch ihre Probleme zu erkunden, reagierte die 16-jährige aus Mannheim aggressiv. Im Verlauf der Kontrolle verweigerte sie die Herausgabe ihrer Personalien und versuchte zu flüchten. Als sie deswegen festgehalten wurde, schlug sie gezielt mit der Faust in Richtung des Gesichts einer 27-jährigen Polizeibeamtin, welche den Schlag jedoch abwehren konnte. Die junge Frau wurde daraufhin zu Boden gebracht und konnte nur unter massivem Kraftaufwand fixiert werden. Da sie nicht zu beruhigen war und versuchte gegen die Beamten zu treten, wurde sie zur Dienststelle gebracht. Während der gesamten Maßnahme beleidigte sie fortwährend die Polizeibeamten aufs Übelste. Die Erziehungsberechtigten wurden in Kenntnis gesetzt. Hierbei kam ans Licht, dass sie die Unterschrift auf dem Formular, welches ihr den Eintritt in die Diskothek ermöglichte, gefälscht hatte. Die junge Dame erwartet nun Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und Beleidigung.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Nach Sturz Rettungsdienst und Polizei angegriffen

Am Abend des 15.02.19 stürzte ein 54-jähriger Ludwigshafener in seinem Wohnanwesen eine Treppe herunter, weshalb durch dessen Ehefrau der Rettungsdienst alarmiert wurde. Nach Eintreffen der Rettungskräfte und des Notarztes, machte der verletzte Mann Anstalten, sein am Gürtel getragenes Taschenmesser zu ziehen. Aus diesem Grund zog sich der Rettungsdienst zurück und die Polizei wurde hinzugezogen. Auch gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich der offensichtlich alkoholisierte Mann aggressiv, weshalb er zur Sicherung seiner Behandlung fixiert und gefesselt werden musste. Da er dringend einer Behandlung in einem Krankenhaus bedurfte, sollte er mittels eines Tragetuchs in den Krankenwagen verbracht werden. Hiergegen setzte er sich zur Wehr und schlug trotz seiner gefesselten Händen einem 38-jährigen Rettungssanitäter ins Gesicht.

Neben dem bereits genannten Messer konnte bei der Durchsuchung des alkoholisierten Verletzten noch ein Schreckschussrevolver mit sechs Schuss Munition aufgefunden werden.

Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

(Mannheim) - Vier Verdächtige nach Überfall auf Schrotthändler festgenommen; ein Auto noch flüchtig; Auslösung Ringalarmfahndung; Polizei-Heli und Boot der Wasserschutzpolizei im Einsatz

Pressemeldung Nr. 1

Vier Tatverdächtige wurden am Freitagabend nach einem Überfall auf einen Schrotthändler festgenommen.

Die Männer stehen im dringenden Verdacht, die Firma in der Dortmunder Straße im Stadtteil Rheinau bereits in den späten Nachmittagsstunden aufgesucht zu haben und den, nach derzeitigen Informationen, alleine im Büro sich aufhaltenden Besitzer mit einer Waffe bedroht und gefesselt zu haben. Anschließend wurde auf dem Gelände gelagertes Buntmetall mit Hubwagen in zwei bereitstehende Sattelzüge mit niederländischen Kennzeichen, die auf das Gelände gefahren wurden, verladen.

Die Vorgänge auf dem Firmengelände blieben bei Angestellten einer benachbarten Firma nicht unbemerkt, die daraufhin die Polizei verständigten.

Erste verdeckte Ermittlungen begründeten mehr und mehr den Verdacht, dass Buntmetalldiebe auf dem Firmengelände aktiv waren, weshalb mehrere Streifen zusammengezogen wurden.

Kurz vor dem geplanten Zugriff ging schließlich alles sehr schnell. Beide Sattelzüge sowie ein Kleintransporter fuhren überstürzt davon.

Während beide Sattelzüge kurz nach 19 Uhr im Bereich der Rhenaniastraße/Schwetzinger Landstraße gestoppt und insgesamt drei Insassen festgenommen werden konnten, wurde der Kleintransporter über mehrere Straßenzüge quer durch Mannheim verfolgt. Im Bereich der Maulbeerinsel endete am Neckarufer schließlich die Verfolgung. Der Fahrer des Fahrzeuges wurden ebenfalls festgenommen.

Im Rahmen der Fahndung fiel Beamten auch ein schwarzer BMW X 6, mit niederländischen Kennzeichen auf, der sich der bevorstehenden Kontrolle mit hoher Geschwindigkeit entzog.

In der weiteren Abfolge wurde eine Ringalarmfahndung ausgestrahlt, ein Polizeihubschrauber und ein Boot der Wasserschutzpolizeistation Mannheim in die Fahndung eingebunden. Trotz intensiver Fahndung nach dem flüchtigen BMW gelang dem Fahrer die Flucht.

Beide Schwerfahrzeuge sowie der Kleintransporter wurden beschlagnahmt und sollen im Laufe des Samstages, wie das Firmengelände auch, kriminaltechnisch untersucht werden.

Über die Anzahl der am Überfall beteiligten Personen liegen noch keine Informationen vor.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der 77-jährige Besitzer des Schrotthandels wurde bei dem Überfall leicht verletzt und von einem Malteser-Team vor Ort versorgt. Von ihm erhoffen sich die Ermittler weitere Aufschlüsse über den exakten Ablauf des Überfalls.

Erst im Laufe des Sonntagnachmittages ist mit der Veröffentlichung weiterer Erkenntnisse zu rechnen.

(Mannheim) - Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen / Eine Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte - Sachschaden ca. 21.000 Euro

Zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Autos kam es am Freitag um 18.30 Uhr auf der B 36. Dabei wurden drei Unfallbeteiligte verletzt, davon eine 24-jährige Audi-Fahrerin schwer. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 21.000 Euro. Ein 36-jähriger Opel-Fahrer war auf der Casterfeldstraße in Richtung Neckarau unterwegs. An der Lichtzeichenanlage Höhe der Abfahrt zur B 38 a prallte er aus bislang unbekannten Gründen ins Heck des Audi der 24-Jährigen, die bei Rotlicht angehalten hatte. Durch den Aufprall wurden der Audi auf einen davor stehenden BMW und dieser weiter auf einen Skoda geschoben. Der 53-jährige BMW-Fahrer sowie die 56-jährige Beifahrerin im Skoda zogen sich leichte Verletzungen zu.   Der Audi und der BMW mussten abgeschleppt werden, zur Reinigung der Straße musste eine Spezialfirma hinzugezogen werden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Terrassentür eingeschlagen und eingebrochen / Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend und Freitagnachmittag brachen unbekannte Täter in ein Haus im Rubinweg im Stadtteil Gauangelloch ein. Die Täter begaben sich auf die Rückseite des Einfamilienhauses und schoben den Rollladen der Terrassentür hoch. Nachdem mehrere Aufhebelversuche scheiterten, wurde ein Loch in Glasscheibe geschlagen und die Terrassentür geöffnet. Im Hausinnern durchsuchten die Einbrecher alle Räume und erbeuteten nach derzeitigem Stand ein Laptop, eine Spardose mit Bargeld sowie Schmuck. Anschließend verließen sie den Tatort wieder über die Terrasse. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch oder unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer bei Unfall mit Autofahrerin leicht verletzt / Polizei sucht Zeugen

Nach einem Unfall zwischen einem 24-jährigen Radfahrer und einer 51-jährigen Autofahrerin am Freitag kurz vor 19 Uhr in der Schwetzinger Straße sucht die Polizei Zeugen. Beide Unfallbeteiligte fuhren auf der Schwetzinger Straße, als die Citroen-Fahrerin den Radfahrer im Bereich der Fußgängerfurt in Höhe der Astoria-Halle überholte. Genau in diesem Moment bog dieser nach links in Richtung des Hallenvorplatzes ab. Der Radfahrer wird dabei auf die Motorhaube aufgeladen und fällt anschließend zu Boden. Er erlitt leichte Verletzungen, die von Sanitätern eines Rettungswagens behandelt wurden. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich zahlreiche Passanten vor Ort. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Faustgroße Pflastersteine durch Jugendliche in Kreisel gelegt / Zeugen und eventuell Geschädigte gesucht

Mehrere Jugendliche haben am Samstag gegen 3.35 Uhr insgesamt 15 faustgroße Pflastersteine mittig auf die Fahrbahn des Verkehrskreisels Hauptstraße/Im Schiff gelegt. Ein Zeuge hatte dies beobachtet und die Polizei verständigt. Die am Kreiselausgang platzierten Steine waren erst im letzten Moment erkennbar. Aufgrund von Schleifspuren auf der Fahrbahn muss davon ausgegangen werden, dass mindestens ein Fahrzeug über das Hindernis fuhr. Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief erfolglos. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sowie eventuell Geschädigte werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen

Am Freitag zwischen 17 und 23.15 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus im Eichholzweg im Ortsteil Balzfeld eingebrochen. Nach den bisherigen Feststellungen war zunächst der Versuch, eine Kellertüre aufzubrechen, gescheitert. Anschließend wurde ein Kellerfenster mitsamt dem davor liegenden Metallrost aufgebrochen, wodurch der Täter in das Haus gelangte. Dort durchsuchte er mehrere Räume in beiden Geschossen und erbeutete Schmuckstücke. Anschließend verließ der Täter den Tatort durch die Terrassentür, zuvor hatte er den Rollladen nach oben gezogen. Die Kriminaltechnik übernahm die Spurensicherung. Die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch übernommen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Einbruch in Gaststätte festgenommen

Ein 39-jähriger Tatverdächtiger wurde am Samstagmorgen gegen 2 Uhr auf frischer Tat beim Einbruch in eine Gaststätte im Ortsteil Steinsfurt, Alte Römerstraße, festgenommen. Eine Sicherheitsfirma hatte die Polizei verständigt. Nachdem im Innern der Gaststätte der Schein einer Taschenlampe bemerkt wurde, wurde das Gebäude umstellt. Bei der Durchsuchung wurde der Tatverdächtige unter einer Bank im Schankraum entdeckt und widerstandslos festgenommen. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von über einem Promille, ein Arzt entnahm daraufhin eine Blutprobe. Insgesamt waren fünf Streifenbesatzungen im Einsatz, darunter ein Fahrzeug der Diensthundeführerstaffel. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Sinsheim.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Bauschutt illegal in Wald abgeladen / Zeugen gesucht

Am Freitag zwischen 8 und 15 Uhr luden ein oder mehrere Täter oberhalb des Parkplatzes "Rote Fährte" auf der L 2311 zwischen Gaimühle und Friedrichsdorf illegal etwa zehn Kubikmeter Bauschutt im Wald ab. Dabei handelt es sich um Knochensteine, Hohlblöcke, Backsteine, Glasbausteine sowie Mauerwerk. Die Materialien wurden vermutlich mit einem Anhänger transportiert und stammen von einem Abbruch. Die Müllablagerung wurde durch einen Förster entdeckt, der sofort die Polizei verständigte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06271/92100 bei der Polizei in Eberbach zu melden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei 19-jährigem Heranwachsenden über 80 Gramm Marihuana gefunden

Bei der Durchsuchung der Wohnung eines 19-jährigen Tatverdächtigen wurden am Freitagabend insgesamt 83 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der junge Mann war gegen 21 Uhr in der Benzstraße aufgefallen, da er ohne Beleuchtung mit seinem Fahrrad unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde er zunehmend nervöser und gab spontan an, dass er Marihuana bei sich habe und gab ein Tütchen mit einer geringen Menge davon heraus. Im weiteren Verlauf teilte er mit, dass er zu Hause weiteres Rauschgift haben würde. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden in einem Kellerraum zwei Dosen mit den insgesamt 83 Gramm Marihuana gefunden. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 19-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


Polizeimeldungen vom Freitag (15.02.2019)

(Speyer) - Weiterfahrt untersagt

Bei der Kontrolle eines VW Golf Fahrers in der Nacht zu Donnerstag (15.02.19 00:25) auf der B 39 zwischen  Speyer und Dudenhofen wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,65 Promille. Dem 29-jährigen Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Speyer) - Brand mit einem Toten in Mehrfamilienhaus

Am Abend des 14.02.2019, gegen 20.15 Uhr, kam es im Armensünderweg in Speyer zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Feuerwehrleute haben in einer Wohnung eine stark verbrannte männliche tote Person festgestellt. Die Brandursache ist derzeit unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 250.000 Euro.

Die Ermittlungen bezüglich der noch ungeklärten Identität des Toten und der Brandursache wurden aufgenommen.

(Speyer) - Brand mit einem Toten in Mehrfamilienhaus

1. Nachtragsmeldung

Die Ermittlungen zum Brand in Speyer dauern weiter an. Bei dem Toten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Bewohner des Hauses. Eine Obduktion wurde angeordnet. Zum aktuellen Zeitpunkt ist wahrscheinlich, dass der Brand in Räumen unterhalb der Wohnung des Toten ausgebrochen ist. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine konkreten Hinweise auf ein Einwirken Dritter. Die genaue Ursache soll ein Brandsachverständiger klären. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Mit den Ergebnissen der Untersuchungen wird frühestens nächste Woche gerechnet.

(Speyer) - Aussprache endet in Auseinandersetzung

Ein Posting und Beleidigungen auf Instagram haben am Donnerstagnachmittag zu Streitigkeiten zwischen drei 14-jährigen Mädchen geführt, über die man sich auf dem Postplatz aussprechen wollte. Die Aussprache eskalierte jedoch in Schubsereien, bei denen einem der Mädchen zwei künstliche Nägel abbrachen und das Nagelbett zu bluten anfing. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung wurde ihrer Schwester ein Haarbüschel ausgerissen. Die Streitigkeiten wurden durch die Polizei geschlichtet und die Eltern informiert.

(Weingarten) - LKW landet nach Unfall im Grünstreifen

Mithilfe eines speziellen Krans musste am Donnerstagmittag ein LKW nach einem Unfall gegen 14.30 Uhr zwischen Weingarten und der B272 aus dem Grünstreifen geborgen werden. Der LKW-Fahrer wich einem auf seiner Fahrspur entgegenkommenden Fahrzeug aus. Hierbei geriet der vollbeladene LKW in den Grünstreifen und blieb dort stecken. Für die Bergung musste die Landstraße zwischen 16 und 17.45 Uhr durch die Straßenmeisterei Landau komplett gesperrt werden. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Der entgegenkommende Fahrzeugführer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Germersheim) - Geschädigter eines Unfalls gesucht

Am Donnerstagabend wurde durch eine Verkehrsteilnehmerin ein Verkehrsunfall auf dem Kirchenplatz in Germersheim gemeldet. Sie gab an, beim Ausparken gegen ein anderes geparktes Fahrzeug gestoßen zu sein. Beim Eintreffen der Streife war dieses jedoch nicht mehr vor Ort. Auch die Frau konnte keine weiteren Angaben zu dem geschädigten Fahrzeug machen. Wer sein Fahrzeug am Donnerstag auf dem Kirchenplatz geparkt hatte und nun einen Schaden feststellt, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Bellheim) - Kontrollen in der Friedhofstraße

Aufgrund von Bürgerbeschwerden wurden am Freitagmorgen Verkehrskontrollen in der Friedhofstraße durchgeführt. Diese ist nur für Anlieger freigegeben, wird jedoch aufgrund der Sperrung der Hauptstraße unberechtigterweise zur Umfahrung der Baustelle genutzt. Zwischen 7.35 und 8.05 Uhr wurden acht Fahrzeugführer festgestellt, welche die Straße unberechtigt befuhren. Auch zukünftig werden an dieser Örtlichkeit weitere Kontrollen durch die Polizei erfolgen.

(Kandel) - Nach Unfall geflüchtet

Am 14.02.2019 um 17:00  Uhr stellte der Geschädigte sein Fahrzeug BMW in der Zeppelinstraße parkend ab. Als der Fahrer um 18:30 Uhr zurück zu dem Fahrzeug kam, bemerkte er einen frischen Unfallschaden am Stoßfänger. Der Unfallverursacher war jedoch von der Unfallstelle geflüchtet.

(Wörth) - Heiße Asche löst Brand aus

Am 13.02.2019 wurde um 15:15 Uhr durch die Rettungsleitstelle ein Brand auf dem Häckselplatz im Klammengrund mitgeteilt. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde festgestellt, dass das abgelegte Grünzeug durch nicht ordnungsgemäß entsorgte Asche entfacht wurde.

(Hagenbach) - BMW aufgebrochen

Unbekannte öffneten am 13.-14.02.2019 in der Zeit von 21:30 - 05:25 Uhr einen in der John-F.-Kennedy-Straße und in der Trifelsstraße abgestellten PKW. Aus dem Fahrzeuginneren  wurde das Infotainmentsystem ausgebaut.

(Berg) - Tageswohnungseinbruch

Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür eines Einfamilienhauses in der Lukasstraße auf. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld. Der Tatzeitraum muss sich am 14.02.2019 auf 16:00 - 19:50 Uhr erstrecken.

(Insheim / A 65) - Autofahrerin wird schwarz vor Augen

Weil es einer 22-jährigen Autofahrerin schwarz vor den Augen wurde, kam sie gestern Abend (14.02.2019, 21.34 Uhr) auf der A65 bei Insheim zunächst nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Mittelschutzplanke. Beim Gegensteuern kam es zur Berührung mit einem folgenden Fahrzeug eines 19-Jährigen. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und wurden durch die Kollision total beschädigt. Während der Unfallaufnahme war der linke Fahrtstreifen in Richtung Karlsruhe gesperrt. Es kam kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / L 512) - Verkehrsunfall mit verletzter Person; Rückstau

Ein Unfall mit verletzter Person und Sachschaden in Höhe von ca. 25.000.-- EUR Schaden ereignete sich am 15.2.19, gegen 9.15h in Landau auf der L512, unmittelbar nach dem Kreisel Nord. Zwei Pkw befuhren die unterschiedlichen Fahrstreifen in nördlicher Fahrtrichtung. Ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Pkw wollte wenden, um wieder in Richtung Landau zurückzufahren. Beim Queren des linken Fahrstreifens kollidierte der  Pkw mit einem nachfolgenden Pkw. Die Person des nachfolgenden Pkw erlitt  Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Richtungsfahrbahnen mussten zeitweise voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu Rückstau in beide Richtungen.

(Landau) - Tödlicher Verkehrsunfall bei Landau

Am 14.2.19, kurz vor 15 Uhr wurde der Polizeiinspektion Landau ein auf der L512 zwischen Landau und Nußdorf liegendes Motorrad gemeldet. Vor Ort konnte der noch an der Unfallörtlichkeit verstorbene 43-jährige Fahrer des Motorrades aufgefunden werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Gutachter eingeschaltet und das Fahrzeug und der Leichnam sichergestellt. Die Ermittlungen hinsichtlich des Unfallhergangs dauern an. Augenzeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Landau zu melden.

(Bornheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 14.2.19, gegen 16.30 Uhr, stieß auf dem Parkplatz in der Hornbachstraße in Bornheim ein rückwärts ausparkendender hellgrauer Pkw mit Landauer Kennzeichen gegen einen in Queraufstellung geparkten Renault. Die Unfallörtlichkeit lag im östlichen Zugangsbereich zur Einkaufspassage. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000. - Euro. Während des Unfalles ist das Fahrzeug von einer Frau mittleren Alters geführt worden. Sie fuhr direkt davon. Weitere Zeugen mögen sich bitte an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.rlp.de wenden.

(Neustadt) - Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen im Dienstbezirk der PI Neustadt

Gestern wurde in und um Neustadt mehrere Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Eine Geschwindigkeitsmessung in der Straße Am Oberdörferweg verlief ohne Beanstandungen. Auf der B39 Höhe Sportplatz Geinsheim waren jedoch insgesamt sieben Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Es gab vier Ordnungswidrigkeitsanzeigen  und drei Verwarnungen. Die Höchstgeschwindigkeit im 70km/h-Bereich lag bei 97km/h.

In der Amalienstraße wurden bei einer Verkehrskontrolle ebenfalls sieben Verstöße festgestellt. Vier Autofahrer waren nicht angeschnallt, drei Fahrzeuglenker benutzten ihr Handy während der Fahrt.

(Bad Dürkheim) - Kind bei Unfall leicht verletzt

Am 14.02.19, gegen 17:15 Uhr, rannte ein 9-jähriges Kind in der Wasserhohl über die Straße ohne vorher nach rechts und links geschaut zu haben. Eine 50-jährige VW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste das Kind. Dieses wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Ein Schaden an dem Pkw ist nicht entstanden.

(Bad Dürkheim) - Vers. Wohnungseinbruch

Bisher unbekannte Täter beschädigten am 14.02.19 in der Zeit von 08:00 - 17:00 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus "In den Kappesgärten" die Scharniere an einer Wohnungstür, so dass sich diese nicht mehr richtig öffnen und schließen ließ. In die Wohnung sind die Tä. nicht gelangt. Wie die Tä. in das Mehrfamilienhaus gelangt sind, steht nicht fest. Aufbruchsspuren an der Eingangstür des Mehrfamilienhauses konnten nicht gefunden werden. Die Höhe des entstandenen Schadens konnte nicht genau beziffert werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Tödlicher Verkehrsunfall / Erstmeldung

Am 14.02.2019 befuhr gegen 22:15 Uhr ein 30-jähriger Mann aus Ludwigshafen die B9 von Oggersheim kommend in Richtung Frankenthal.

Aus ungeklärter Ursache kam er kurz vor Frankenthal nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Schilder und eine Grünfläche. Danach durchbrach der PKW ein Geländer und stürzte mehrere Meter tief auf die darunterliegende Straße Am Kanal.

Dabei wurde der Fahrer, welcher alleine im Fahrzeug saß, tödlich verletzt.

Vor Ort im Einsatz befinden sich die Feuerwehr Frankenthal, der Rettungsdienst und mehrere Polizeistreifen. Ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache wurde eingeschaltet.

Der entstandene Sachschaden dürfte bei ca. 8000 EUR liegen.

Zeugen für das Unfallgeschehen werden dringend gebeten, mit der Polizei Frankenthal Kontakt aufzunehmen.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Der Geschädigte stellt seinen Pkw VW Golf am 14.02.2019, in der Zeit von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr, im Nordring, Höhe Hausnummer 48. ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter dieses an der Windschutzscheibe beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Beindersheim) - Polizeieinsatz

Zu einem etwas größeren Polizeiinsatz kommt es am Donnerstag Mittag in Beindersheim, nachdem eine 50jährige Ehefrau auf der Wache erscheint und den Verdacht äußert, dass ihr Ehemann, der zu dem Zeitpunkt legal im Besitz mehrerer Schusswaffen ist, sich mit diesen verletzen möchte. Die Polizei aus Frankenthal fährt daraufhin mit mehreren Fahrzeugen das Wohnanwesen an, um den Sachverhalt zu erörtern. Dabei kann der 46-jährige unversehrt angetroffen und widerstandslos in Gewahrsam genommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Wohnhauses werden wenige weitere Waffen und Munition gefunden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Waffengesetz wird eingeleitet. Die Ermittlungen dauern noch an.

(Beindersheim) - Einbruch in Grundschule

In der Zeit von 13.02.2019, 21.00 Uhr, bis 14.02.2019, 06.45 Uhr, brechen derzeit unbekannte Täter im Schlittweg in die Grundschule in Beindersheim ein. Dort werden mehrere Büros durchwühlt und nach derzeitigem Stand ein kleiner dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Schaden wird auf etwa 1200 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Trinkgelage eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Männern eskalierte am Donnerstag (14.02.2019) und endete für einen im Krankenhaus. Ein 47- und ein 36-Jähriger verabredeten sich in der Wohnung in der Bertolt-Brecht-Straße des 47-Jährigen. Gegen 22 Uhr entwickelte sich ein Streit, der in einer körperlichen Auseinandersetzung resultierte. Hierbei wurde der 36-Jährige leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Kontrahenten waren stark alkoholisiert.

(Ludwigshafen) - Vorfahrt missachtet

Ein Blechschaden in Höhe von 50 000 Euro war das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag (14.02.2019) in der Holbeinstraße ereignete. Um 14.11 Uhr war eine 59-Jährige mit ihrem Auto auf der Dürerstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Holbeinstraße übersah sie einen von links kommenden und bevorrechtigten 20-Jährigen mit seinem Auto. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch bleibt ohne Erfolg

Am Donnerstag, den 14.02.2019, kam es in der Kanalstraße in Ludwigshafen zu einem Einbruchsversuch in ein Mehrparteienhaus. Durch eine angelehnte Haupteingangstür gelang es den Tätern ins Haus zu kommen. Im Innern versuchten Sie eine Tür aufzuhebeln, worauf entsprechende Spuren hindeuten. Es gelang ihnen nicht, in den Raum einzudringen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Hohe Beanstandungsquote bei der Kontrolle von Paketdienst-Fahrzeugen / Ein verkehrsunsicheres Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen

Am Freitagmorgen wurde von der Verkehrspolizei in der Zeit von 08:00 - 09:30 Uhr eine stichprobenartige Kontrolle mit dem Schwerpunkt Paketdienst in der Diffenestraße/Rudolf-Diesel-Straße durchgeführt. Insgesamt wurden neun Fahrzeuge von Paketzustellern kontrolliert. Insgesamt acht Fahrzeuge mussten beanstandet werden.

Bei einem Fahrer wurde nach Anzeichen auf Drogenkonsum ein Urintest durchgeführt. Dieser verlief positiv auf THC, worauf eine Blutentnahme veranlasst wurde. Ein weiteres Fahrzeug musste, nachdem eine Vielzahl an technischen Mängeln festgestellt wurde, bei einem Sachverständigen vorgeführt werden. Insgesamt wurden an diesem Fahrzeug 33 erhebliche Mängel festgestellt, worauf der Sachverständige das Fahrzeug als verkehrsunsicher eingestufte. Das Fahrzeug wurde vor Ort aus dem Verkehr gezogen und entstempelt.

Insgesamt wurde acht Fahrzeugführern, zumindest bis zur Behebung der Mängel, die Weiterfahrt untersagt. Bei den Kontrollen wurden elf Verstöße festgestellt. Überwiegend handelte es sich dabei um Verstöße gegen die Ladungssicherung, darunter auch hinsichtlich der Beförderung von Gefahrgut, Nichtbeachten der Lenk- und Ruhezeiten sowie das Nichtanlagen der vorgeschriebenen Gurte.

(Mannheim-Innenstadt) - Unachtsam die Fahrspur gewechselt / Ca. 25.000 Euro Sachschaden

Weil ein 39-jähriger Tesla-Fahrer am Donnerstagabend, gegen 18:10 Uhr, im Luisenring unachtsam die Fahrbahn wechselte, kam es in Höhe des Quadrats K2 zum Zusammenstoß mit einem 25-jährigen Range Rover-Fahrer. Der Mann wollte von der linken auf die rechte Spur wechseln und stieß dabei mit dem ordnungsgemäß fahrenden Range Rover zusammen. Die beiden Fahrzeuge wurden bei der Kollision erheblich beschädigt, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 25.000 Euro.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Verkehrsunfall in der Röntgenstraße / Radfahrer wird leicht verletzt

In der Röntgenstraße kam es am Donnerstag, kurz nach 20 Uhr, zu einem Auffahrunfall mit drei Beteiligten. Ein 22-jähriger Radfahrer befuhr den linken Fahrstreifen der Röntgenstraße in Richtung Mannheim-Innenstadt, als ihm ein 46-jähriger Audi-Fahrer in Höhe des Anwesens 7 von hinten auffuhr. Der Audi-Fahrer versuchte zuvor noch eine Kollision zu vermeiden und bremste stark ab, was der nachfolgende 37-jährige Fahrer eines VWs vermutlich zu spät erkannte und auf den Audi auffuhr. Der Radfahrer war durch den Aufprall zu Boden gestürzt und hatte sich eine Verletzung an der Hand zugezogen. Eine ärztliche Behandlung wurde allerdings nicht in Anspruch genommen. Der VW wurde so sehr beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Auch das Fahrrad des Verletzten war nicht mehr fahrbereit. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Scheibe eines Mercedes eingeschlagen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Im Laufe des Donnerstags schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines Mercedes-Benz Kombis ein, der "Im Pfeifferswörth" geparkt war. Aus dem Fußraum entwendete er eine Handtasche, in der sich eine Geldbörse mit Bargeld sowie diverse EC-Karten und persönliche Dokumente befanden. Zudem wurde aus dem Auto ein iPhone, ein eBook, eine hochwertige Sonnenbrille und ein Schal gestohlen. Der Gesamtwert wird auf über 3.000 Euro geschätzt. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Handelshafen) - Nach Metalldiebstahl, Polizei nimmt vier Tatverdächtige fest

Vier mutmaßliche Buntmetalldiebe nahmen Beamte des Polizeireviers Innenstadt am späten Donnerstagabend im Mühlauhafen fest.

Gegen 22:00 Uhr verschafften sich die Vier in der Rheinkaistraße Zutritt zum Gelände einer Baufirma. Nachdem sie den Zaun überwunden hatten, stahlen sie über 30 Elemente aus Stahl im Wert von über 4.500 Euro. Nachdem sie das Diebesgut in einen Van verladen hatten, flüchteten sie vom Tatort.

Dumm nur, dass das Gelände alarmgesichert ist und die zuständige Sicherheitsfirma zwischenzeitlich die Polizei verständigt hatte. Mehrere Funkstreifen des Innenstadtreviers hatten sich bereits auf den Weg gemacht. In Höhe des Kreisverkehrs Rheinkaistraße konnten sie das flüchtende Fahrzeug stellen. Schon beim Herantreten an das Auto entdeckten die Beamten das Diebesgut.

Drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 42 und 50 Jahren bzw. 40 Jahren wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Innenstadt gebracht. Im Innenraum des Tatfahrzeugs fand die Polizei zudem mehrere Elektrowerkzeuge. Deren Herkunft ist bislang noch ungeklärt.

Der Bezirksdienst der Innenstadtwache ermittelt wegen des Verdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls gegen das Quartett aus Südosteuropa.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Eine verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am frühen Donnerstagnachmittag im Stadtteil Käfertal. Ein 51-jähriger Mann war gegen 14 Uhr mit seinem Lkw auf der Neustadter Straße in Richtung der Straße "Am Aubuckel" unterwegs. An der Einmündung zu Forster Straße fuhr er einer 53-jährigen Frau auf deren Skoda auf, die nach links abbiegen wollte. Hierbei erlitt die Skoda-Fahrerin Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sich zunächst stationär aufgenommen wurde. Der Skoda wurde dabei so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

(Mannheim-Käfertal) - Goldschmuck bei Wohnungseinbruch gestohlen / Zeugen gesucht!

Im Waldgrubenweg brach ein bislang nicht ermittelter Täter am Donnerstag auf unbekannte Art und Weise in eine Wohnung ein und erbeutete Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Der Unbekannte hatte sich vermutlich über die Eingangstür Zutritt zur Erdgeschosswohnung verschafft und im Inneren mehrere Schubladen durchwühlt. Dabei stieß er auf goldene Armbänder und Goldohrringe, welcher er bei seiner Flucht mitgehen ließ. Die Tat muss sich zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(A 9 / Himmelkron, LKR Kulmbach / Mannheim) - Pole mit hochwertigem Diebesgut gestoppt / Haftbefehl erlassen

Vergeblich versuchte am Dienstagmorgen ein Pole, einer Kontrolle durch Beamte der Bayreuther Verkehrspolizei zu entgehen. Wie sich zeigte, transportierte er in seinem Fahrzeug gestohlene Reifensätze im Wert von etwa 45.000 Euro. Zudem stand der Mann unter Drogeneinfluss und hatte noch eine kleine Menge Betäubungsmittel bei sich. Inzwischen sitzt der Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Am Dienstag, gegen 8.30 Uhr, geriet der polnische Kleintransporter auf der Autobahn A9 ins Visier der Beamten. An der Anschlussstelle Himmelkron wollten die Polizisten ihn für eine Überprüfung stoppen, aber der Fahrer reagierte nicht auf die Anhaltesignale. Schließlich folgte er doch dem Streifenwagen, versuchte aber noch, sich der Kontrolle auf dem Gelände einer dortigen Tankstelle zu entziehen, was jedoch misslang. Den Beamten fiel sofort auf, dass der 22-jährige Pole sehr nervös war. Der Grund hierfür war rasch gefunden. Auf der Ladefläche des Renault Masters stießen die Polizisten auf neun neuwertige Kompletträdersätze von Mercedes im Wert von zirka 45.000 Euro. Aufgrund seiner unglaubwürdigen Angaben zu deren Herkunft, nahmen die Ordnungshüter den Tatverdächtigen mit zur Polizeidienststelle. Wie die Beamten in Erfahrung bringen konnten, waren die hochwertigen Reifen auf Alufelgen am Vortag in einem Autohaus in Mannheim von dortigen Fahrzeugen abmontiert worden. Neben den Rädern stellten die Verkehrspolizisten auch einen neuwertigen, ebenfalls gestohlenen Laubbläser sowie Tatwerkzeuge sicher. Zudem fanden die Beamten in den persönlichen Sachen des Mannes einen Joint und es entging ihnen ebenfalls nicht, dass der Mann offenbar unter dem Einfluss von Rauschgift stand.  Ein Drogentest bei ihm verlief positiv auf Kokain. Nach weiteren Ermittlungen der Bayreuther Verkehrspolizisten erließ das Amtsgericht Mannheim auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 22-Jährigen. Am Mittwochnachmittag erfolgte die Vorführung des Beschuldigten beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Bayreuth. Anschließend lieferten Beamte den Polen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

(Heidelberg) - Unfall infolge seiner Alkoholisierung

Am Donnerstagabend kam ein 75-jähriger Saab-Fahrer bei seiner Fahrt durch die Handschuhsheimer Landstraße auf Höhe der Haltestelle Kußmaulstraße infolge seiner Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und krachte gegen ein dortiges Metallgeländer. Der Mann verständigte selbst einen Abschleppdienst und wartete dessen Eintreffen ab. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Nord wurde gegen 21 Uhr auf den Wagen aufmerksam und kontrollierte dessen Fahrer. Ein freiwillig durchgeführter Alco-Test ergab den Wert von 0,68 Promille. Auf der Dienststelle war die Entnahme einer Blutprobe sowie die Anzeige fällig. In welcher Höhe Gesamtschaden entstand, ist derzeit noch unklar.

(Heidelberg) - Diverse Schmuckstücke gestohlen / Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Am Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Mann unter einem Vorwand - es gäbe eine Überschwemmung im besagten Anwesen - Zugang zu der Wohnung eines 77-Jährigen in der Wilhelm-Busch-Straße im Heidelberger Stadtteil Handschuhsheim. Während sich beide in das Badezimmer begaben, betrat offenbar ein Mittäter die Wohnung und durchsuchte im Schlafzimmer die Behältnisse.

Der "Arbeiter" verließ recht zügig jedoch die Wohnung wieder, als der Geschädigte auch Licht in seinem Schlafzimmer wahrnahm. Kurz darauf stellte er das Fehlen mehrerer Schmuckkästen, in denen sich diverse Damen- und Herrenarmbanduhren, ein Diamant-Collier etc. befanden, fest und alarmierte die Polizei.

Eine sofort nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Der Wert der Schmuckstücke dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen. Zeugen, die am Donnerstag gegen 19.20 Uhr auf ein Duo aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

Der "Arbeiter" wird zudem wie folgt beschrieben: Ca. 30 - 40 Jahre alt, südosteuropäischer Phänotyp, dunkle, kurze Haare, dunkle Augen, spitze Nase, Schnurbart und Dreitagebart, trug dunkle Kleidung, sprach gebrochen Deutsch.

(Heidelberg) - Brand in der Medizinischen Klinik Heidelberg

Zu einem Brand auf dem Areal der Universitätsklinik Heidelberg mussten am späten Donnerstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr,  Kräfte der Berufsfeuerwehr Heidelberg sowie mehrerer Freiwilliger Feuerwehren und der Polizei ausrücken. Im Kellergeschoß der Medizinischen Klinik war es zu einer Rauchentwicklung gekommen, wodurch Brandalarm ausgelöst wurde. Durch die Feuerwehr konnte der Brand in einem Abstellraum lokalisiert und schnell gelöscht werden. Der Klinikbetrieb wurde nicht beeinträchtigt. Patienten mussten nicht verlegt werden. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch unklar.

(Heidelberg) - Umfangreiches Diebesgut aus Einbrüchen sichergestellt

Pressemitteilung Nr. 2

Seit Mitte Januar 2019 sitzen vier albanische Staatsangehörige in Untersuchungshaft.

Ihnen wird vorgeworfen, am 24. Dezember 2018 in eine Wohnung im Grenzhof eingebrochen zu sein und elektronische Geräte, Bargeld und Schmuck entwendet zu haben.

Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen stellte die Ermittlungsgruppe "Eigentum" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg umfangreiches Diebesgut sicher, das aus weiteren  Einbrüchen, möglicherweise in Heidelberg und dem nördlichen Rhein-Neckar-Kreis, entlang der Bergstraße und Südhessen stammen dürfte.

Die über 100 Gegenstände, hauptsächlich Schmück, Münzen, Uhren, Elektrogeräte, Taschen und Schuhe, stehen zur Einsichtnahme über die Homepage des Polizeipräsidiums Mannheim bereit:

https://ppmannheim.polizei-bw.de/sichergestellte-gegenstaende-ev-linie-5

Wer glaubt, seine Gegenstände zu erkennen, wird gebeten, sich telefonisch mit dem Kriminaldauerdienst, Tel. 0621/174-4444 oder direkt per E-Mail mit der Ermittlungsgruppe "Eigentum": HEIDELBERG.KD.K2.EGET@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

Die Daten der Anrufer werden entgegen genommen. Die Ermittler setzen sich daraufhin umgehend mit jedem Anrufer in Verbindung und vereinbaren einen Besichtigungstermin.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - 80-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Eine 80-jährige Fußgängerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen im Stadtteil Ziegelhausen tödlich verletzt. Die Seniorin trat kurz vor 10 Uhr an der Fußgängerfurt in der Peterstaler Straße, in Höhe der Kleingemünder Straße auf die Fahrbahn. Ein Lastwagen mit Anhänger, der aus Richtung Peterstal kommend, an der auf grün umschaltenden Ampel gerade anfuhr, erfasste die Frau. Diese geriet unter den Lastwagen und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der Verkehr wurde währenddessen durch Polizeikräfte geregelt.

Die Peterstaler Straße war während der Unfallaufnahme bis ca. 11.45 Uhr an der Unfallstelle voll gesperrt.

Die weiteren Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkohol- und Drogenkontrollen

Das Verkehrskommissariat Walldorf führte am Donnerstag, 14.02.2019, in der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 16.0 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzteam "Drogen im Straßenverkehr" auf der Rastanlage "Hockenheimring West" (Fahrtrichtung Heilbronn) eine Schwerpunktkontrollaktion mit der Zielrichtung Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr durch. Dabei wurden 51 Fahrzeuge und 96 Personen kontrolliert.

Insgesamt wurden vier Fahrzeugführer, die unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahmen, festgestellt. Gegen sechs Tatverdächtige wurden Strafverfahren wegen Drogenbesitzes eingeleitet.

Die weiteren Ergebnisse:

  • 1 x Urkundenfälschung (gefälschter Führerschein)
  • 1 x Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • 1 x Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis

Darüberhinaus wurden mehrere Verstöße gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen festgestellt. Diese werden im Rahmen von Ordnungswidrigkeitenverfahren geahndet.

An der Kontrollstelle waren insgesamt 36 Beamte der Verkehrskommissariate Heidelberg und Walldorf sowie Teilnehmer einer Schulungsmaßnahme hinsichtlich Alkohol und Drogen im Straßenverkehr eingesetzt.

Die intensive Fortbildung aller Verkehrspolizisten und immer mehr Beamten/-innen der Streifendienste der Polizeireviere, die Zentralisierung der Qualitätskontrolle sowie die Übernahme der Fachaufsicht durch eine Expertengruppe "Drogen im Straßenverkehr" hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr geführt. Verkehrsteilnehmer, die sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen, müssen künftig zu jeder Zeit an jeder beliebigen Stelle damit rechnen, in eine Drogenkontrolle zu geraten.

Die Schulungen und Kontrollen werden intensiv fortgesetzt

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Navigations- und Media-System aus BMW gestohlen Wer kann Hinweise geben ?

Aus einem verschlossenen vor dem Wohnanwesen in der Albert-Schweitzer-Straße abgestellten BMW stahlen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter das Navigations- sowie Media-System und das Lenkrad. Der Geschädigte hatte seinen Wagen am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr abgestellt und am nächsten Morgen, kurz vor 7 Uhr den Diebstahl bemerkt. Er erstattete umgehend Anzeige beim Polizeirevier Hockenheim. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht näher bekannt; die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit den Beamten des Polizeireviers Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, aufzunehmen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 81-Jährige Opfer eines Trickdiebstahls / Polizei Wiesloch ermittelt und sucht Zeugen !

Unter dem Vorwand, einen Wasserrohrbruch beheben zu müssen, klingelte am Donnerstag gegen 17.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter an der Wohnungstüre einer 81-jährigen Dame, die in einem Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße wohnhaft ist. Die Geschädigte schenkte dem Unbekannten Glauben, ließ ihn in ihre Wohnung und begab sich mit ihm ins Badezimmer. Währenddessen müssen sich weitere Täter Zugang zu der Wohnung verschafft und diverse Schränke wie auch Behältnisse durchsucht haben.

Bisherigen Feststellungen zufolge erbeuteten die Unbekannten verschiedene Schmuckstücke, mehrere Messer aus Silber und Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe ist bislang noch nicht bezifferbar. Ob weitere Gegenstände aus der Wohnung gestohlen wurden, bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen.

Nachbarn fielen zur Tatzeit zwar mehrere unbekannte Personen in dem Anwesen auf, sie konnten diese aber nicht näher beschreiben.

Zeugen, denen gegen 17.30 Uhr Personen aufgefallen sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 35-jährige Frau unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Eine 35-jährige Frau war am Donnerstagmorgen mit ihrem Fiat in Nußloch unterwegs, obwohl sie dabei unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand. Der Fiat war einer Polizeistreife gegen 7.30 Uhr in der Lilienthalstraße in Walldorf aufgefallen. Am Kreisverkehr bog er in Richtung Nußloch ab. Die Beamten mussten dem Fiat mit einer Geschwindigkeit von fast 180 km/h folgen, konnten ihn jedoch zunächst nicht einholen. Am Ortsausgang musste die Fahrerin des Fiat stark bremsen und durchfuhr den folgenden Kreisverkehr, indem sie mehrfach ruckartig Gas gab. In der Kurpfalzstraße beschleunigte sie wiederum stark, konnte jedoch in Höhe des Parkplatzes der Olympiahalle gestoppt und kontrolliert werden. Die Beamten bemerkten gleich deutlichen Alkoholgeruch im Atem der 35-Jährigen sowie Anzeichen auf Drogenkonsum. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf mehrere Rauschgifte. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Fahrens und Alkohol- und Drogeneinflusses ermittelt. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Personen bei Unfall schwer verletzt.

Schwer verletzt wurden zwei Fahrzeugführerinnen bei einem Verkehrsunfall am 14.02.2019 um 17:15 Uhr auf der B 45 bei Meckesheim. Eine 35 jährige Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem Fahrzeug auf der B 45 von Zuzenhausen kommend in Richtung Mauer. In Höhe der Zuzenhäuser Straße in Meckesheim beachtete sie beim Linksabbiegen nicht den entgegenkommenden Kleinwagen einer 29 jährigen Fahrzeugführerin und es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralles wurde ein Fahrzeug gegen ein unbeteiligtes drittes Fahrzeug geschleudert. Beide Fahrzeugführerinnen mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden, dabei kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die B 45 war während der Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden halbseitig gesperrt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Neulandstraße: Auto kontra Fahrrad / 41-Jähriger leicht verletzt

Am Donnerstagmorgen kurz nach 7 Uhr kam es in der Neulandstraße zu einem Unfall zwischen einem Renault- und einem Fahrradfahrer.  Beim Abbiegen erfasste der Autofahrer den auf dem Gehweg - allerdings in entgegengesetzter Fahrtrichtung - fahrenden 41-jährigen Radfahrer, der in der Folge stürzte und sich auch Verletzungen zuzog. Nach er Erstversorgung an der Unfallstelle konnte er seinen Weg zum Glück weiter fortsetzten.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf rund 2.000 Euro. Sowohl der Auto- als auch der Radfahrer müssen mit Anzeigen rechnen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Supermarkt / Zeugen gesucht !

Vermutlich waren an dem Einbruch in den Supermarkt in der Johannisstraße, der sich in der Nacht zum Donnerstag ereignet hat, vier Täter beteiligt. Diese brachen brachial die Eingangstüre zum Geschäft auf und durchsuchten den Verkaufsraum sowie das im OG gelegene Büro. Bisherigen Feststellungen zufolge wurde der Tresor aufgeflext und die Tageseinnahmen im Wert von mehreren Tausend Euro sowie drei Kassenbehälter, in denen sich ebenfalls mehrere hundert Euro befanden, gestohlen.

Als Einbruchszeit kommt 01.20 bis 2.45 Uhr in Frage. Der Einbruch selbst wurde am Morgen bemerkt und sofort die Polizei in Kenntnis gesetzt.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, mitzuteilen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunken Unfall verursacht und abgehauen

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Donnerstagabend ein 25-jähriger Autofahrer in Hemsbach. Der Mann war kurz vor 22 Uhr mit seinem Sprinter in der Bachgasse in Richtung B 3 unterwegs. Dabei streifte er einen, entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand abgestellten Smart. Anschließend fuhr er einfach weiter. Das Unfallgeschehen konnte von Zeugen beobachtet werden. Der Sprinter konnte wenig später in der Gartenstraße, vor einer Grundstückeinfahrt aufgefunden werden. Er wies frische Unfallschäden auf, zudem fehlte an dem Fahrzeug eine Felgenabdeckung, die an der Unfallstelle aufgefunden worden war. Der Fahrer konnte rasch ermittelt werden. Nachdem mit ihm telefonisch Kontakt aufgenommen werden konnte, kehrte er zu seinem Fahrzeug zurück. In dessen Atemluft konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2 Promille. Ihm wurden daraufhin Blutproben entnommen. Sein Führerschein wurde zu den Akten genommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt.

Bei einer Inaugenscheinnahme des Sprinters konnten neben den Unfallschäden weitere Mängel an dem Fahrzeug festgestellt werden. Unter anderem war ein Reifen abgefahren und der Termin zur Hauptuntersuchung bereits überschritten. Diesbezüglich wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (14.02.2019)

(Speyer) - Fahrradkontrollen

Bei Fahrradkontrollen am Mittwochnachmittag und Mittwochabend wurden im Stadtgebiet Speyer 13 Fahrradfahrer beanstandet, die trotz Dunkelheit die Beleuchtung an ihrem Fahrrad  nicht   eingeschaltet hatten / die Beleuchtung defekt war. Zwei befuhren den Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung, ein weiterer telefonierte während der Fahrt.

(Speyer) - Unfallflüchtige nach Zeugenhinweis ermittelt

Durch einen Zeugen wurde am Mittwochmittag eine Unfallflucht mittgeteilt, die sich am Eselsdamm in Höhe des Spielplatzes ereignet hat. Demnach ist eine Hyundai Getz Fahrerin beim Ausparken gegen einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Toyota Verso gefahren und hat sich nach dem Anstoß unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.   Anhand des mitgeteilten Kennzeichens konnte die 82-jährige Verursacherin ermittelt werden. Schaden: 1000 Euro.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am Donnerstagmittag, gegen 13:45 Uhr, ereignete sich im Waldspitzweg ein Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt worden ist. Nach ersten Erkenntnissen wollte der Pkw von einem Supermarktparkplatz kommend nach links abbiegen. Dabei kam es zu einer Kollision mit der den Waldspitzweg überquerenden Radfahrerin. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat ein Gutachterbüro zur Klärung des Unfallhergangs beauftragt. Die Personalien der verstorbenen Radfahrerin stehen bislang  noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Der Rettungshubschrauber, die Freiwillige Feuerwehr Schifferstadt und das Kriseninterventionsteam waren ebenfalls im Einsatz. Der Waldspitzweg musste bis zum Abschluss der Unfallaufnahme gesperrt werden.

(Schifferstadt) - Einbruchsversuch scheitert

Unbekannte Täter versuchten sich im Zeitraum vom 12.02.2019, 08:00 Uhr bis zum 13.02.2019, 08:00 Uhr, durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Robert-Schumann-Straße zu verschaffen. Entsprechende Werkzeugspuren sind am Fenster festgestellt worden. Weil das Fenster technisch zu gut gesichert war, scheiterte der Aufbruchsversuch jedoch. Außer den Werkzeugspuren konnte die Polizei noch Schuhspuren sichern. Zeugen, die Angaben zu den Taten oder Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235-4950 oder per Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Die Polizei bietet Beratungen zum Thema Einbruchsschutz an. Wenden Sie sich dazu an Ihren Bezirksbeamten.

(Neuhofen) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Mittwochmittag zwischen 14:30 und 15:30 Uhr eine Laserkontrolle in der Woogstraße durchgeführt. Die erlaubten 30 km/h sind von 15 Autofahrern überschritten worden. Der Schnellste wurde mit 62 "Sachen" gemessen. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte nach sich.

(Waldsee) - Mehrere Aufbrüche von Fahrzeugen

Vom 12.02.2019 auf den 13.02.2019, kam es in Waldsee zu fünf Aufbrüchen von PKW. In der Schillerstraße wurde an einem 3er BMW die Fensterscheibe auf der Beifahrerseite aufgebrochen. Anschließend entwendeten die bislang unbekannten Täter das Multifunktionslenkrad, Navigationssystem sowie die Mittelkonsole mit dazugehörigem Steuerelement. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 5000 Euro. In der Berliner Straße kam es bei einem 1er BMW ebenfalls zum Diebstahl des Lenkrads, indem die Fensterscheibe der Beifahrertür beschädigt wurde. Hier beläuft sich der Sachschaden auf etwa 3000 Euro. In der Theodor- Fontane-Straße wurde ein 3er BMW auf bisher unbekannte Weise geöffnet. Anschließend wurde das Multimediasystem aus der Mittelkonsole entfernt. Der Sachschaden hier beträgt etwa 3500 Euro. In der Sachsenstraße wurde die linke Dreiecksscheibe eines 5er BMW eingeschlagen und anschließend ebenso das Multimediasystem aus der Mittelkonsole entfernt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro. In der Weimarer Straße wurde an einem 3er BMW die hintere rechte Scheibe eingeschlagen und ein Navigationssystem im Wert von 2500 Euro entwendet. Zeugen, die Angaben zu den Taten oder Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235-4950 oder per Mail an pischifferstadt.@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Den richtigen Riecher gehabt

Durch die verschlossenen Fensterscheiben des Streifenwagens bemerkten am Mittwochabend zwei Polizeibeamte beim Vorbeifahren an einer Personengruppe Marihuanageruch. Bei der anschließenden Kontrolle der sechs 21-24-jährigen männlichen Personen konnte eine geringe Menge Marihuana, ein Einhandmesser sowie offensichtlich scharfe Pistolenmunition aufgefunden werden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz eingeleitet. Da ein 23-Jähriger darüber hinaus drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde ihm die Weiterfahrt mit seinem in der Nähe geparkten Fahrzeug untersagt. Sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(B 9 / Parkplatz Rheinaue) - Schwerverkehrskontrolle

Zehn von sechzehn kontrollierten LKW mussten bei einer Schwerverkehrskontrolle auf dem Parkplatz "Rheinaue" der B9 am Mittwoch zwischen 9 und 14 Uhr beanstandet werden. Insgesamt 14 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden eingeleitet, davon acht wegen mangelhafter Ladungssicherung. Fünf Fahrzeugführern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Bei sechs Fahrzeugführern wurden Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt, was Mitteilungen an das Gewerbeaufsichtsamt nach sich zieht.

(Germersheim) - Schulwegkontrollen an Germersheimer Schulen

Am Mittwochmorgen zwischen 7.45 und 8.30 Uhr wurden in der Zeppelinstraße an der Eduard-Orth-Grundschule und im Römerweg an der Nardini-Grundschule und der Geschwister-Scholl-Schule Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Schulwegsicherheit durchgeführt. In der Zeppelinstraße wurde ein Kind ohne Kindersitz und ein Kind ohne jegliche Sicherung in die Schule gefahren. Im Römerweg fielen sechs Fahrzeugführer auf, weil sie das Durchfahrtsverbot missachteten. Auch hier wurde ein Kind ohne den erforderlichen Kindersitz zur Schule gebracht.

(Steinfeld) - Auto aufgebrochen

Am Dienstagmittag, gegen 12.50 Uhr, schlug ein unbekannter Täter beim Kakteenland in Steinfeld die Seitenscheibe eines geparkten Autos ein und nahm aus dem Fahrzeuginnern eine Sporttasche mit Sportutensilien und Sportbekleidung mit. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Schweighofen) - Mit Auto überschlagen

Glück im Unglück hatte eine 24jährige junge Frau  aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, als sie auf glatter Fahrbahn am Dienstagmorgen auf der Landstraße beim Windhof in der Gemarkung Schweighofen von der Straße abkam und sich mit ihrem Auto überschlug. Erst zwischen angrenzenden Rebstöcken kam sie auf dem Dach des Fahrzeuges zum Liegen. Glücklicherweise blieb die junge Frau unverletzt, aber ihr Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Auch an dem Wingert entstand erheblicher Schaden.Insgesamt wird die Schadenssumme auf etwa 6000.-EUR geschätzt.

(Schweigen-Rechtenbach) - Einbruchversuch in Wohnhaus

In der Nacht auf Mittwoch bemerkte ein Anwohner gegen 23.30 Uhr bei der Rückkehr an sein Wohnanwesen in der Wiesenstraße in Schweigen-Rechtenbach an seiner Haustür frische Kratz-und Hebelspuren. Die Überprüfung ergab, dass ein oder mehrere Täter anscheinend versucht hatten, die Eingangstür gewaltsam zu öffnen. Das Vorhaben war aber offensichtlich an der starken Sicherheitstür gescheitert. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Diebstahl aus Edith-Stein-Klinik

Im Zeitraum von 08.02.-11.02.19 wurden aus einem zur Verfügung gestellten Raum in der Edith-Stein-Rehaklinik ein Rotationsschleifgerät der Marke Festool sowie zwei Baustellenradio der Marke Makita und Bosch gestohlen. Die Geräte gehörten zur Ausstattung einer Malerfirma, die dort Renovierungsarbeiten durchführt. Anscheinend wurde im gleichen Zeitraum auch versucht, in Büroräume der Klinik einzubrechen, was jedoch im Versuchsstadium scheiterte. Hinweise auf mögliche Täter oder den Verbleib der beschriebenen Gegenstände bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Böllenborn) - Diebstahl an Weidezaungerät

Im Zeitraum von Montag bis Dienstagnachmittag wurde am Wasserhäusel in Böllenborn die Batterie einer Elektroumzäunung einer Rinderkoppel gestohlen. Der Wert der Batterie wird auf ca. 100 EUR beziffert.

(Landau / B 10) - Kontrolle Nachtfahrverbot

Bei der Überwachung des Nachtfahrverbots auf der B 10 durch die Polizei Edenkoben wurde heute am frühen Morgen (14.02.2019, 01.30 Uhr) bei einem 48-jähriger Kraftfahrer aus Belgien eine Sicherheitsleistung von 100.- Euro einbehalten, weil er ohne Ausnahmegenehmigung auf der B 10 unterwegs war. Zudem musste er an geeigneter Stelle wenden und die B 10 verlassen. Bei vier weiteren LKW handelte es sich um Anliegerverkehr bzw. lag eine entsprechende Genehmigung vor.

(Landau) - Verkehrsunfall durch betrunkenen Autofahrer

Einen Verkehrsunfall verursachte am 13.2.19, gegen 16.30 Uhr, in der Arzheimer Hauptstraße ein 61jähriger Pkw-Fahrer. Aufgrund   Alkoholeinwirkung und nicht angepasster Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Gartenmauer. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5000.- Euro. Ein Alkoholtest ergab 1,86 Promille Atemalkoholkonzentration. Eine Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheines und ein Ermittlungsverfahren sind die Folge.

(Landau) - Verkehrsunfall

Am 13.2.19, gegen 8.30 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Marienring/Moltkestraße in Landau ein Verkehrsunfall. Eine im Linksabbiegevorgang befindliche 26-jährige Pkw-Fahrerin nahm einem entgegenkommenden 59-jährigen Pkw-Fahrer die Vorfahrt. Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Sachschaden ca. 2500.--EUR

(Landau) - Verkehrsunfallflucht auf einem Supermarktparkplatz

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Landau, Dammühlstaße wurde am 12.2.19 in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 22.00 Uhr ein roter Skoda vorne links beschädigt. Das Fahrzeug war geparkt abgestellt. Den Beschädigungen zufolge müssten diese von einem anderen Kraftfahrzeug verursacht worden sein. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/28170 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de

(Essingen /  L 542 / K 42) - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer

Ein schwerer Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer ereignete sich heute (13.2.19, 10.00 Uhr) an der zur Gemarkung Essingen gehörenden "Dreihofeinmündung" L542/K42. Eine 47-jährige Pkw-Fahrerin wollte auf der untergeordneten Hornbachstraße, von Westen kommend, nach rechts Richtung Offenbach auf die L542 einbiegen. Hierbei übersah  sie den auf einem Rad/-Gehweg  von rechts in Richtung Essingen fahrenden 67-jährigen Radfahrer und erfasste ihn. Der Radfahrer benutzte den für Fußgänger und Radfahrer  gemeinsam zu nutzenden Weg entgegen der Fahrtrichtung. Durch die Kollision und den Sturz erlitt der Radfahrer schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Ludwigshafener Klinik verbracht. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

(Edesheim) - LKW sackt in die Bankette

Weil am frühen Morgen (14.02.2019, 2 Uhr) ein 35-jähriger LKW-Fahrer mit seinem 40zig Tonner beim Befahren des Beschleunigungsstreifens bei der Raststätte Weinstraße Ost in die rechte Bankette absackte, musste eine Spezialfirma zur Bergung des Sattelzugs verständigt werden. Die Gefahrenstelle wurde abgesichert. Zu  Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

(Edesheim) - Huhn geköpft, Katze vergraben

Bisher unbekannte Täter haben bereits in der Silvesternacht 2018 auf 2019 ein geköpftes Huhn auf dem Friedhof in Edesheim offen auf einem Grab abgelegt. Ebenfalls kurz nach Silvester entdeckte ein Edesheimer Bürger eine Unebenheit auf dem Familiengrab. Als er die Ursache erforschte, kam eine tote Katze zum Vorschein. Beide Vorfälle wurden zunächst bei der Polizeiinspektion Edenkoben zur Anzeige gebracht. Die Staatsanwaltschaft Landau hat zwischenzeitlich ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, sowie Störung der Totenruhe gegen Unbekannt eingeleitet und das Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau mit den weiteren Ermittlungen beauftragt. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Mit Alkohol im Blut erwischt

Ein 40-jähriger Mann aus Annweiler wurde gestern Nacht im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Landauer Straße angehalten. Da er nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab eine Konzentration von 0,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Mann erwarten nun ein Bußgeld von 500 Euro sowie ein Monat Fahrverbot.

(Neustadt) - Viele Verkehrsunfälle / 16.000 Euro Gesamtschaden

Insgesamt sieben Verkehrsunfälle ereigneten sich gestern im Dienstbezirk der PI Neustadt. Darunter waren sechs sogenannte Bagatellunfälle mit einem Gesamtschaden von etwa 16.000 Euro. Alle Beteiligten blieben unverletzt. In einem Fall fuhr eine Fahrerin beim Ausparken an einen Pkw und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die 40-jährige Frau konnte ermittelt werden. In diesem Fall betrug der Sachschaden jedoch "nur" ca. 100 Euro.

(Maxdorf) - Unfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer touchiert in der Zeit von 12.02.2019, 15:00 Uhr, bis 13.02.2019, 15:00 Uhr, im Vorbeifahren einen ordnungsgemäß in der Carostraße abgestellten Pkw der Marke Mini Cooper mit RP-Kennzeichen. Nach dem Zusammenstoß entfernt sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Einbruch in Wohnwagen

In der Zeit von 12.02.2019, 15.30 Uhr, bis 13.02.2019, 09.20 Uhr, dringen bislang unbekannte Täter in einen Wohnwagen ein, welcher in der Mörscher Straße, im Bereich der Hausnummer 133 abgestellt ist. Hierbei wird durch den oder die Täter die Dachluke aufgehebelt. Ob etwas entwendet wurde, kann bisher noch nicht gesagt werden. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Ladendieb von Mitarbeiter gestoppt

Am 13.02.2019 gegen 18:15 Uhr versuchte ein 42-Jähriger in einem Geschäft im Hedwig-Laudien-Ring zwei Computerspiele sowie ein Handy im Gesamtwert von über 1000 Euro zu stehlen. Dabei wurde er allerdings von einem Mitarbeiter bemerkt, der ihn direkt ansprach und die Polizei informierte.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrer verletzt

Am 13.02.2019 gegen 16:20 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Roller auf der Brunckstraße in Richtung Sternstraße als er plötzlich den rechten Bordstein des Bürgersteins berührte, ins Straucheln kam und stürzte. Er verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Autos zerkratzt / 6500 Euro Schaden

Eine 53-Jährige saß am Mittwoch, 13.02.2019 gegen 7 Uhr, in ihrem parkenden Auto in der Semmelweisstraße, als ein dunkelgekleideter Mann an ihrem Fahrzeug vorbeilief und dieses mit einem bislang unbekannten Gegenstand zerkratzte. Als der Täter bemerkte, dass jemand im Auto sitzt, ergriff er sofort die Flucht und rannte in Richtung der Mannheimer Straße. Die informierten Polizeibeamten konnten noch an zwei weiteren Autos Kratzspuren feststellen. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 6500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Café

Unbekannte versuchten am Mittwoch (13.02.2019) gegen 6 Uhr ein Café in der Berliner Straße einzubrechen. Das Vorhaben misslang. Es entstand lediglich geringer Sachschaden an der Eingangstür des Cafés. Bewohner des Gebäudes hörten gegen 6 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Cafébereich und alarmierten die Polizei.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Stichsäge aus Gartenhaus gestohlen

In der Zeit zwischen dem 10.02.2019 gegen 12:00 Uhr und dem 13.02.2019 gegen 13:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Gartenhaus in der Brunckstraße ein. Sie stahlen eine Stichsäge Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zigaretten und Mobiltelefonzubehör bei Einbruch in Kiosk erbeutet / Zeugen gesucht!

In einen Kiosk in der Garnisonstraße brach ein bislang unbekannter Täter am frühen Mittwoch, gegen 3:30 Uhr, ein und erbeutete mehrere Zigarettenschachteln sowie Mobiltelefonzubehör. Der Unbekannte hatte zunächst einen Rollladen nach oben geschoben und machte sich dann mit brachialer Gewalt an der dahinterliegenden Tür zu schaffen, über welche er ins Innere gelangte. Anschließend nahm er das Diebesgut an sich und flüchtete. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Lkw kollidiert mit Güterzug

Pressemitteilung 1

Am heutigen Nachmittag ereignete sich um kurz nach 15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Essener Straße, wobei ein Lkw mit einem Güterzug kollidierte. Dabei verkeilte sich der Lwk mit dem Schienenfahrzeug. Bei dem Unfall wurden zwei Lokführer leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von mindestens 100.000 EUR. Die Essener Straße ist derzeit zwischen dem Edinger Riedweg und der Holländerstraße gesperrt. Die polizeiliche Unfallaufnahme, sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern voraussichtlich noch mehrere Stunden an.

(Mannheim-Rheinau) - Lkw kollidiert mit Güterzug

Pressemitteilung 2

Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer fuhr aus einem Firmengelände und musste an der Straßeneinmündung verkehrsbedingt warten, wobei der Auflieger noch ca. einen halben Meter in den Gleisbereich reinragte. Ein in Richtung Holländer Straße fahrenden Güterzug, der in umgekehrter Reihenfolge fuhr, stieß gegen den wartenden Sattelzug, der hierbei gegen eine Laterne und ein Metalltor gedrückt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 120.000 Euro. Ein 38-jähriger Rangierbegleiter der auf dem ersten Wagon stand, der 26-jährige Zugführer sowie der Lkw-Fahrer konnten nach ambulanter Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen. Warum der Funkkontakt zwischen dem Rangierbegleiter und dem Zugführer zum Unfallzeitpunkt nicht funktioniert hatte, wird durch die Verkehrsunfallaufnahme Mannheim überprüft. Ab 19.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt und für den Verkehr wieder freigegeben.

(Mannheim-Mühlauhafen) - Schwerer Verkehrsunfall im Hafengebiet

Am Mittwochnachmittag ereignete sich im Mannheimer Hafengebiet ein schwerer Verkehrsunfall, wobei zwei Personen verletzt wurden - eine davon schwer. Unfallverursachend war das Überholmanöver eines 40-jährigen BMW-Fahrers, der um 14:40 Uhr den Verbindungskanal Linkes Ufer befuhr. Dabei überholte dieser zuerst einen Pkw, übersah jedoch einen wiederum davor fahrenden Gabelstapler, der gerade in ein angrenzendes Firmengelände abbog. Durch den Zusammenstoß wurde der BMW linksseitig abgewiesen, durchbrach einen Bauzaun und prallte frontal gegen einen Baum. Da der 40-jährige nachlässiger Weise keinen Gurt angelegt hatte, wurde er aus seinem Fahrzeug geschleudert und dabei schwer verletzt. Der 48-jährige Gabelstapelfahrer blieb glücklicherweise nur leicht verletzt. Allein der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 8.000 EUR. Der schwer verletzte Unfallverursacher kam zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, es bestand allerdings keine Lebensgefahr.

(Mannheim-Neckarau) - Von der Fahrbahn abgekommen und gegen Sattelzugmaschine geprallt

Fast 15.000 Euro Sachschaden ist bei einem Unfall am Mittwochabend im Stadtteil Neckarau entstanden. Ein 28-jähriger Mann war kurz nach 21 Uhr mit seinem Audi A3 in der Floßwörthstraße in Richtung Mallaustraße unterwegs. Aus bislang unbekannten Gründen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine am Fahrbahnrand abgestellte Sattelzugmaschine. Anschließend wurde er nach links geschleudert und prallte gegen einen Anhänger, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellt war. Hierbei zog sich der 28-Jährige schwere Verletzungen im Kopfbereich zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Audi-Fahrer bei dem Aufprall nicht angegurtet.

Der Audi des 28-Jährigen war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Erneut Verkaufsgelände eines Autohauses aufgesucht und Bereifung gestohlen / Kamen dieselben Täter zweimal? Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten am Mittwochabend, zwischen 20 Uhr und 23:30 Uhr, erneut das Verkaufsgelände eines Nutzfahrzeughändlers in der Elsa-Brändström-Straße auf. Die Unbekannten demontierten an vier Fahrzeugen die Bereifung und stahlen somit Kompletträder im Wert von rund 50.000 Euro. Wie sie das Diebesgut im Anschluss abtransportierten, ist bislang unklar.

Bereits in der Nacht auf Dienstag stahlen bislang Unbekannte auf dem Gelände des Autohauses die Kompletträder von neun Fahrzeugen (wir berichteten). Ob es sich bei beiden Fällen um dieselben Täter handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - In Autohaus an neun Fahrzeugen die Bereifung gestohlen / Zeugen gesucht

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Montag auf Dienstag im Stadtteil Friedrichsfeld die Komplettbereifung von zahlreichen Nutzfahrzeugen. Die Unbekannten begaben sich zwischen 22 Uhr und 7 Uhr auf das Gelände eines Nutzfahrzeug-Centers in der Elsa-Brandström-Straße und bockten insgesamt neun Kleintransporter auf. Anschließend montierten sie sämtliche Reifen samt Felgen ab und entwendeten diese. An einem Fahrzeuge schlugen sie darüber hinaus eine Seitenscheibe ein. Der Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) - 81-jähriger Mann wird Opfer eines Trickdiebs / Wer hat etwas beobachtet?

Ein 81-jähriger Mann wurde am Dienstagmittag im Stadtteil Seckenheim Opfer eines trickreichen Diebs. Der Senior, der in seinem Auto saß, wurde gegen 11 Uhr von einem unbekannten Mann angesprochen, der vorgab ein alter Freund zu sein. Er wolle ihm drei Jacken schenken. Ungefragt legte der Unbekannte seinem Opfer die besagten Jacken auf den Rücksitz. Nachdem dies geschehen war, forderte er plötzlich 1.500 Euro für eine Fahrt nach Italien von dem 81-Jährigen. Zudem forderte er das Opfer auf, seinen Geldbeutel vorzuzeigen. Von dem Auftreten des Unbekannte eingeschüchtert kam der Senior der Forderung auf, woraufhin der Unbekannte rund 250 Euro aus dem Geldbeutel entnahm. Danach wollte er nochmals 1.200 Euro und forderte den 81-Jährigen auf, zur Sparkasse zu gehen und den Betrag abzuheben. Das Opfer fuhr daraufhin zu Vogelstang-Center, suchte dort jedoch nicht die Bank, sondern den dortigen Polizeiposten auf, da er zwischenzeitlich misstrauisch geworden war. Zwei Beamte begaben sich umgehend zum Parkplatz, auf dem der unbekannte Mann in seinem Auto wartete. Als er die Beamten bemerkte, fuhr er eiligst davon.

Bei dem Fahrzeug des Unbekannten soll er sich um einen schwarzen VW-Golf mit Dortmunder Kennzeichen handeln. Eine Fahndung nach dem Golf verlief bislang ergebnislos.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind, bzw. denen der flüchtige Golf mit DO-Kennzeichen aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 oder beim Polizeiposten MA-Vogelstang, Tel.: 0621/70770-0 zu melden.

(Mannheim-Vogelstang) - 35-jähriger Jogger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein 35-jähriger Jogger wurde am Mittwochabend zwischen den Stadtteilen Vogelstang und Wallstadt bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt. Der Mann war gegen 19.30 Uhr auf der Römerstraße von Vogelstang in Richtung Wallstadt unterwegs. Beim Überholen stieß ein 39-jähriger Porsche-Fahrer mit seinem Außenspiegel gegen den Jogger, der dadurch schwere Verletzungen erlitt. Der Jogger wurde nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere der Verletzungen liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Am Porsche entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

(Heidelberg) - 42 Jahre alte Frau aus Heidelberg vermisst / Polizei bittet um Hinweise

Seit dem späten Mittwochabend wird die in der Heidelberger Altstadt wohnende Christiane N. vermisst.

Die 42-Jährige ist geistig zurückgeblieben und wirkt desorientiert. Am gestrigen Abend verließ diese ihre Unterkunft, in der sie in Betreuung lebt und kehrte seitdem nicht mehr zurück. Die Vermisste ist aufgrund ihres körperlichen Gesundheitszustands dringend auf Medikamente angewiesen.

Christiane N. kann wie folgt beschrieben werden:

  • weiblich
  • scheinbares Alter ca. 30 Jahre
  • westeuropäisches Erscheinungsbild
  • 1,77 m groß und
  • ca. 135 Kg schwer
  • blaue Augen und hatte
  • schwarze Haare die im Stufenschnitt getragen werden
  • bekleidet mit braun / grüne Jacke, blauer Pullover, Hose.

Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort von Christian N. oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei Heidelberg zu wenden.

(Heidelberg) - Wohnungseinbruch in der Eisenlohrstraße

Am Mittwochmittag brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Eisenlohrstraße brachial ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Was im Einzelnen durch die Täter gestohlen wurde, ist abschließend noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Ein Nachbar hatte gegen 11 Uhr das Gebäude verlassen. Zu diesem Zeitpunkt waren ihm die Beschädigungen an der Wohnungstüre noch nicht aufgefallen. Als er gegen 12.30 Uhr zurückkam, bemerkte er die offenstehende Türe und alarmierte die Polizei. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Bewohner des Hauses, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand in Hotel / Keine Verletzten

Wegen eines Brands in einem Hotel in Altlußheim wurden am Mittwochmorgen Polizei und Feuerwehr alarmiert. Kurz vor 8 Uhr war in einem Kellerraum des Hotels in der Blautannenstraße ein Brand ausgebrochen. Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet aufgrund eines technischen Defekts ein Wäschetrockner in Brand. Das Hotel konnte rasch geräumt werden, sodass niemand verletzt wurde. Der Brand selbst wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Altlußheim rasch gelöscht. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Gebäude intensiv gelüftet. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Während der Löscharbeiten war die Hauptstraße bis ca. 9.30 zwischen Ziegelstraße und Kurpfalzstraße für den Verkehr gesperrt.

(Leimen-St.Ilgen  / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch / Zeugen gesucht !

In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Im Settel" im Leimener Stadtteil St.Ilgen versuchten am Mittwochabend bislang unbekannte Täter einzubrechen. Die Türe hielt jedoch den Aufbrechversuchen stand, so dass lediglich Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Tatzeit dürfte zwischen 18 und 20 Uhr gewesen sein. Bewohner des Mehrfamilienhauses, die evtl. auf eine verdächtige Person aufmerksam geworden sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Unfallflucht Zeugen gesucht

Nach einer Unfallflucht in der Rohrbacher Straße suchen die Ermittler des Polizeireviers Wiesloch nach Zeugen. Ein bislang Unbekannter streifte im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochmittag einen geparkten Audi auf dem Parkplatz eines Restaurants und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am Audi entstand ein Sachschaden von mindestens 2.500 EUR. Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter 06222 57090 an die Beamten zu wenden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht Zeugen !

Einen in der Rathausstraße abgestellten Audi A 4 beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren und richtete Sachschaden von 2.500 Euro an. Ohne sich allerdings um eine Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Verursacher, so dass die Polizei nun wegen Unfallflucht ermittelt. Abgestellt hatte der Geschädigte seinen Wagen am Dienstagabend gegen 20 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 20 und musste am Folgetag die Beschädigungen feststellen.

Zeugen, die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der A 5 / Drei Pkw beteiligt - ein Schwerverletzter und vier Leichtverletzte

Bei einem Auffahrunfall auf der A 5 zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf am Mittwoch gegen 17 Uhr wurde eine Person schwer verletzt, vier weitere Personen zogen sich leichte Verletzungen zu. Die drei Fahrzeuge waren hintereinander auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als ein 45-jähriger Autofahrer aufgrund des stauenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen musste. Während der nachfolgende 47-jährige Fahrer eines Ford-Transit dahinter anhalten konnte, erkannte ein 77-jähriger Audi-Fahrer die Situation zu spät und fuhr auf den Ford auf. Dieser wurde durch den heftigen Aufprall einmal um die eigene Achse gedreht, touchierte das vor ihm stehende Auto und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die vier Insassen in dem Ford wurden ins Krankenhaus nach Schwetzingen eingeliefert. Die 77-jährige Beifahrerin im Audi wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gefahren. Bei dem Zusammenst0ß entstand Sachschaden von ca. 40.000 Euro, alle drei Autos mussten abgeschleppt werden.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Vereinsheim / Wer hat Beobachtungen gemacht ?

In das Vereinsheim des Angelsportvereins Rot in der Wieslocher Straße brachen in der Zeit zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag bislang unbekannte Täter ein. Zunächst machten sie sich an einem Fenster zu schaffen, welches jedoch den Hebelansätzen stand hielt und ein Eindringen nicht möglich machte. Durch die Terrassentüre gelangten sie dann doch ins Innere und durchsuchten den Thekenbereich wie auch das im UG gelegene Büro. Bisherigen Feststellungen nach wurde nichts aus dem Objekt gestohlen, allerdings schlägt der Sachschaden mit über 1.000 Euro zu Buche. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fußgänger wird von Auto erfasst und verletzt / Fahrer des dunklen Kleinwagens flüchtet - Zeugen gesucht!

Ein 44-jähriger Mann wurde am frühen Sonntag, gegen 3 Uhr, in der Eisenbahnstraße, in Höhe der Paulinenstraße, von einem dunklen Kleinwagen erfasst und verletzt. Der Mann befand sich zu Fuß auf dem Nachhauseweg und lief am rechten Fahrbahnrand, als er von dem Auto von hinten erfasst wurde und mit dem Oberkörper auf die Motorhaube prallte. Der 44-Jährige wurde danach wieder zu Boden geworfen und zog sich eine Prellung des Brustkorbes zu. Ohne anzuhalten war der Unbekannte einfach weitergefahren. Nach Angaben des Geschädigten bog er von der Eisenbahnstraße nach links in die Theresienstraße ab und fuhr dann davon. Eine Beschreibung liegt weder vom Fahrer noch vom Fahrzeug vor. Möglicherweise ist das Fahrzeug im Frontbereich und an der Motorhaube beschädigt.

Die Ermittler des Polizeipostens Edingen-Neckarhausen suchen nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Flüchtigen geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06203/892029 zu melden. Auch das Polizeirevier Ladenburg nimmt Hinweise unter Tel.: 06203/9305-0 entgegen.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - Diebstahl von Baustelle Beamte des Polizeipostens Angelbachtal ermitteln und suchen Zeugen

Einen Vibrationsstampfer der Marke Wacker Neuson, Typ BS60-2 mit Zweitaktmotor im Wert von 2.000 Euro stahlen bislang unbekannte Täter von der Baustelle in der Wilhelmstraße/Höhe Einmündung zur Brunnenstraße.

Das Arbeitsgerät war in einem Kanalgraben in einer Tiefe von ca. 2 Metern platziert. Die Polizei geht davon aus, dass das ca. 70 kg schwere Gerät von mehreren Tätern herausgehoben und auch mit einem Fahrzeug abtransportiert wurde. Die Baustelle wurde am Dienstag gegen 16.30 Uhr verlassen. Arbeiter bemerkten das Fehlen des Gerätes am Mittwochmorgen und erstatteten sogleich Anzeige bei der Polizei.

Zeugen, die auf den Diebstahl des Vibrationsstampfers ggfs. aufmerksam wurden oder aber Hinweise zu dessen Verbleib geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Angelbachtal, Tel.: 07265/911200, oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter spricht 9-jähriges Mädchen an / Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagnachmittag sprach in Angelbachtal ein unbekannter Mann ein 9-jähriges Mädchen in verdächtiger Weise an. Das Mädchen war gegen 14 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Schule. Beim Durchqueren des Schlossgartens des Schlosses Eichtersheim traf sie an der Brücke über den Waldangelbach auf einen unbekannten Mann, der sie ansprach, dass er sie nach Hause bringe. Das Mädchen warf ihren Schulranzen zu Boden und rannte davon. Am Ausgang des Schlossgartens traf sie eine Bekannte ihrer Mutter, die sie nach Hause brachte.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • Schlank
  • Sehr kurze Haare
  • Trug einen hüftlangen schwarzen Mantel und Jeans

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Göppingen / Mannheim / Karlsruhe) - Kurdenmarsch 2019 von Mannheim nach Straßburg / 13.02.2019 - Tag nach der Auflösung

Nachdem die Versammlungsbehörde der Stadt Mannheim die Versammlung am gestrigen Tag gegen 16.45 Uhr aufgelöst hatte und die polizeilichen Maßnahmen gegen 21.00 Uhr beendet waren, gab es keine weiteren Vorkommnisse in der Nacht auf den 13.02.2019 zu vermelden.

Am Morgen des heutigen Mittwochs hatten sich bis um 10.00 Uhr ca. 50 der kurdischen Teilnehmer des Marsches in einem Kulturzentrum in Karlsruhe gesammelt. Diese rüsteten sich erneut mit Demonstrationsutensilien aus und fuhren dann gegen 10:45 Uhr gemeinsam in einem Reisebus nach Straßburg, um dort die sich im Hungerstreik befindlichen Kurden und Kurdinnen zu besuchen.

Die Polizei war mit einem lageangepassten Kräfteansatz im Einsatz.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter rammt Verteilerkasten / Hoher Schaden

Ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer kam bei seiner Fahrt in der Rudolf-Wild-/Justus-von-Liebig-Straße von der Fahrbahn ab und rammte den dortigen Verteilerkasten, der dadurch massiv in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ohne sich weiter um die Angelegenheit zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte unerlaubt. Eine Anwohnerin wurde auf die Beschädigung am Mittwoch kurz vor 13 Uhr aufmerksam und verständigte u.a. die Polizei. Bedienstete der Stadtwerke Heidelberg wurden hinzugezogen, die sofort eine Erneuerung des Verteilerkastens veranlassten. Der Schaden wird mit rund 5.000 Euro beziffert. Hinweise auf den Verursacher werden unter Tel.: 06221/3418-0 (Polizeirevier Heidelberg-Süd) erbeten.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle informiert über Einbruchschutz

Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden. Eingebrochen wird meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Oft bleibt es allerdings nur beim Einbruchsversuch, also beim gescheiterten Einbruch. Bundesweit wurde ein Anstieg der Versuche registriert, vielfach aufgrund des Einbaus oder der Nachrüstung sicherungstechnischer Maßnahmen.

Im Vortrag am kommenden Mittwoch, 20.02.2019, 19.30 Uhr  in Ladenburg, Domhofsaal, wird auf die Arbeitsweise der Einbrecher eingegangen, diversen Schwachstellen am Haus oder der Wohnung aufgezeigt und dargestellt, wie man sich mit mechanischen Sicherungen gegen Einbruch schützen kann. Dabei bleibt auch noch genug Zeit für Fragen.

Wie kann man sich Einbrüchen in Haus und Wohnungen schützen?

  • Auch wenn Sie ihre Wohnung oder ihr Haus nur kurz verlassen: Ziehen Sie  die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch die vorhandenen Zusatzschlösser.
  • Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie öffnen. Ein angebrachter Sperrbügel ist hier sehr hilfreich.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus, bei den Nachbarn oder auch in ihrem Wohngebiet. Scheuen Sie sich nicht Unbekannte direkt anzusprechen. Bei verdächtigen Personen können Sie jederzeit die Polizei über Notruf verständigen.
  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch wenn Sie nur kurz weg sind. Einbrecher brauchen nur wenige Minuten!
  • Vorsicht! Ein gekipptes Fenster ist sehr leicht zu öffnen und daher für Einbrecher ein offenes Fenster.
  • Rollläden sollten in der Nacht -und nach Möglichkeit nicht tagsüber- geschlossen sein. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick signalisieren, dass nicht zu Hause sind.

Lassen Sie sich von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Mannheim über die Sicherungstechniken beraten. Die Beratung ist kostenlos. Beratungstermine über die Rufnummer 0621/174-1212.

Weitere Tipps sind auch unter folgenden Emailadressen zu finden:

www.k-einbruch.de

www.polizei-beratung.de

(Weinheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Brennende Mülltonnen riefen Rettungskräfte auf den Plan / Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Donnerstag bzw. am frühen Donnerstagmorgen wurde die Polizei über brennende Mülltonnen in der Steinklingener Straße sowie im Rungeweg informiert.

Bei Eintreffen der Beamten im Rungeweg kurz nach 2 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr Weinheim bereits vor Ort und hatte das Feuer in den zwei Tonnen bereits gelöscht. Da die Behältnisse neben einem Verteilerkasten standen und nicht gänzlich auszuschließen war, dass dieser ebenfalls beschädigt wurde, wurde die Telekom informiert. Den Schaden hier beziffert die Polizei auf mehrere hundert Euro. Im zweiten Fall, in der Steinklingener Straße, konnte die Feuerwehr ebenfalls durch rasches Eingreifen Schlimmeres verhindern. Ein Zeuge nahm gegen 5.30 Uhr Brandgeruch wahr und verständigte die Rettungskräfte.

Die Ursache zur Brandursache in beiden Fällen ist noch nicht geklärt. Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei Weinheim, Tel.:06201/10030, zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwölfjähriger stürzt von Fahrrad und zieht sich Verletzungen zu

Aus unbekannten Gründen stürzte am Mittwochnachmittag in der Bahnhofstraße ein zwölfjähriger Junge von seinem Fahrrad und zog sich dabei Verletzungen zu. Der Junge war kurz nach 16 Uhr auf dem Radweg in Richtung Bergstraße unterwegs und kam dann in Höhe des Anwesens 23 zu Fall. Er zog sich bei dem Sturz eine Schürfwunde im Gesicht und einen gebrochenen Unterarm zu, weshalb er zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Ob an seinem Fahrrad Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (13.02.2019)

(Speyer) - Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluß

Ein 20jähriger Audi-Fahrer wurde am Dienstagabend in der Schützenstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer, welcher bereits zurückliegend als Betäubungsmittelkonsument polizeilich in Erscheinung getreten ist, konnten bei der aktuellen Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ihm wurde deshalb die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach § 24 a StVG gegen ihn eingeleitet.

(Speyer) - Verstoß gg. Waffen - und Betäubungsmittelgesetz, Diebstahl

Bei der Polizei meldet sich Dienstagnachmittag telefonisch ein Mitteiler der angibt, dass sich am Spielplatz Haspelweg eine männliche Person aufhält, welche ein langes Messer mit sich führen und mit diesem herumhantieren würde. Vor Ort wurde durch die eingesetzten Beamten ein 35Jähriger angetroffen, welcher einen Dolch in den Händen hielt. Nachdem er diesen nach Aufforderung der Beamten niederlegte konnte bei der Durchsuchung seiner Person 2,4 g Amphetamin bei ihm aufgefunden werden. Das Amphetamin als auch der Dolch wurden von den Beamten sichergestellt. Den 26Jährigen erwarten nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- sowie das Waffengesetz.

Der Beschuldigte befand sich bei der Kontrolle in Begleitung eine 26jährigen Bekannten. Diese machte zur Herkunft eines von ihr mitgeführten Fahrrads mit Anhänger zunächst unglaubwürdige Angaben. Die Überprüfung der Rahmennummer ergab, dass dieses nach Diebstahl zu Fahndung ausgeschrieben war. Das Fahrrad wurde dementsprechend ebenfalls sichergestellt. Zudem konnte auch in einer von der 26Jährigen mitgeführten Handtasche Betäubungsmittel (0,2 g Cannabis) aufgefunden und sichergestellt werden.

(Römerberg) - Einbruch in Gelände der Kläranlage

Unbekannte Täter durchtrennten zw. 11.02.2019, 14:30 Uhr - 12.02.2019, 07:30 Uhr mehrere Metallbänder eines Stahlzaunes und verschafften sich so Zutritt auf das Gelände der Kläranlage Römerberg. Dort wurde aus einem Fahrzeug (Mulcher) der SGD Süd ca. 45 Liter Diesel entwendet. Weiterhin wurde das Vorhängeschloss eines Container gewaltsam geöffnet. Nach erster Durchsicht wurde nichts entwendet. Derzeit liegen keinerlei Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Westheim) - Rollerfahrt mit mehreren Verstößen

Ohne Licht und ohne Fahrerlaubnis, dafür unter Drogeneinfluss: So war am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr ein 16-Jähriger mit seinem Roller in Westheim unterwegs. Da der junge Mann bei Dunkelheit ohne Licht fuhr, fiel er einer Streife auf und wurde anschließend einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten sie fest, dass die gesamte vordere Lichtanlage abmontiert war. Zudem war der Roller zirka 50 km/h schnell, wofür die Mofa-Prüfbescheinigung des Fahrers nicht ausreichte. Zu der Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis kam außerdem noch ein positiver Drogenschnelltest auf Cannabis hinzu. Auf der Dienststelle wurde dem 16-Jährigen eine Blutprobe entnommen, der Fahrzeugschlüssel wurde an die Mutter übergeben.

(Germersheim) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Ein positiver Urintest, der den Konsum von Cannabis belegt, ist das Ergebnis einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag in der Innenstadt von Germersheim. Auf die drogentypischen Auffälligkeiten angesprochen, gab der 30-jährige Fahrzeugführer an, bereits einen Entzug sowie eine MPU hinter sich zu haben. Sollten sich diese Angaben bestätigen, werden das Bußgeld, die Punkte in Flensburg und die Dauer des Fahrverbotes im Vergleich zu einem Erstverstoß höher ausfallen.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet

Insgesamt 25 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden am Dienstag bei verschiedenen Kontrollen im Stadtgebiet Germersheim festgestellt. Im Zeitraum von 8.55 - 9.22 Uhr waren in der Zeppelinstraße bei erlaubten 30 km/h zwei Fahrzeuge zu schnell. Zwischen 9.30 und 9.55 Uhr musste in der August-Keiler-Straße (ebenfalls 30 km/h erlaubt) ein Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Die größte Anzahl von Geschwindigkeitsüberschreitungen wurde in der Josef-Probst-Straße festgestellt. Hier waren bei erlaubten 50 km/h 22 Fahrzeuge zu schnell. Der "Spitzenreiter" wurde mit 71 km/h gemessen. Darüber hinaus erwartet einen LKW-Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg, weil er während der Fahrt sein Handy benutzte.

(Bellheim) - Elf Fahrzeugführer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Postgrabenstraße am Dienstagnachmittag zwischen 16.15 und 17 Uhr wurden elf Fahrzeugführer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit beanstandet. Der schnellste Fahrzeugführer war mit 49 km/h bei erlaubten 30 km/h unterwegs.

(Herxheim) - Verkehrsunfall, Zigarettenautomat beschädigt

Am Montag (11.2.19, 14.10 Uhr) übersah ein 41-jähriger Pkw-Fahrer beim rückwärtigen Einparken in eine freie Parklücke in der Unteren Hauptstraße in Herxheim einen dahinter an der Hausfassade angebrachten Zigarettenautomaten. Bei der Kollision mit dem unteren Eck des Zigarettenautomaten zerbrach die Heckscheibe des Pkw und die Heckklappe wurde beschädigt. Am Zigarettenautomat und Hausfassade entstand offensichtlich kein Sachschaden.

(Insheim) - Einbruch in Anglerheim

Bisher unbekannte Täter brachen vermutlich in der Nacht von Sonntag, den 10.02.2019 auf Montag, den 11.02.2019 in das Vereinsheim des Angelsportvereins in der Nauweide in Insheim ein. Der Wirtschaftsbetrieb endete Sonntags gegen 14.00 Uhr und der Einbruch wurde am Montag gegen 11.00 Uhr entdeckt. Dabei gelangten sie jedoch nur in das Getränkelager und nicht in den eigentlichen Wirtschaftsraum. Ob die Täter vielleicht bei der Tatausführung gestört wurden ist unklar. Jedoch verließen sie die Örtlichkeit ohne größere Beute. Das Fachkommissariat der Kriminalinspektion Landau hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Offenbach an der Queich) - Kontrolle des Durchfahrtsverbotes

Die anlässlich einer Baustelle bestehende Vollsperrung der südlichen Hauptstraße in Offenbach veranlasst viele Fahrzeugführer, die durch VZ 250 StVO gesperrte Straßenverbindung Böhlweg/Brühlfahrt zur Umfahrung der Vollsperrung zu nutzen. Diese ist jedoch nur für den Linienverkehr und Anlieger bestimmter Straßenzüge in Offenbach erlaubt. Bei zweimaliger Kontrolle am 12.2.19 zwischen 7.30 - 8.30 Uhr, sowie 11.00 - 13.00 Uhr, mussten 39 Fahrzeugführer verwarnt werden. Eine überörtliche Umleitung ist ausgeschildert. Diese ist unbedingt zu benutzen. Weitere Kontrollen sind vorgesehen.

(Landau) - Verkehrskontrollen

An zwei Stellen wurde am Dienstag (12.2.19) in Landau die Einhaltung der Geschwindigkeit überwacht. In der Zeit von 6.15 Uhr bis 7.05 Uhr mussten 5 Kfz-Führer wegen Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 30km/h in der Lazarettstraße verwarnt werden. Insgesamt 34 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70km/h wurden in der Zeit von 10.00-13.00 Uhr bei  der Geschwindigkeitsmessung auf der L509 in Höhe des Ortsteils LD-Wollmesheim festgestellt. Sieben Kfz-Führer, darunter der schnellste mit 98km/h, mussten angezeigt werden. Bei einer weiteren Verkehrskontrolle  im Nordring wurden bei   einem 30-jährigen Pkw-Fahrer gegen 12.00 Uhr  für Betäubungsmitteleinfluss typische körperliche Merkmale festgestellt. Nach einem positiven Test wurde eine Blutentnahme angeordnet, die Pkw-Schlüssel sichergestellt und eine Anzeige gefertigt.

(Landau) - Zechbetrug

Ein 36-jähriger ließ sich am Dienstagabend (11.2.19, 21.20 Uhr) in einer Landauer Gaststätte ein Essen und Getränke schmecken.Er versuchte, mit einer ungültigen EC-Karte zu bezahlen. Er wurde durch den Besitzer am Gehen gehindert bis die Polizei eingetroffen war. Der zwischenzeitlich mehrfach als Zechbetrüger aufgefallene 36-jährige erhielt Hausverbot. Ihn erwartet ein  Ermittlungsverfahren.

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin

Beim Überqueren des Fußgängerüberweges in der Weißquartierstraße in Landau wurde am 11.2.19, gegen 21.35 Uhr eine 28-jährige Fußgängerin leicht verletzt. Eine von der Martin-Luther Straße kommende 21-jährige Pkw-Fahrerin übersah beim Linksabbiegen in die Weißquartierstraße die Fußgängerin auf dem Fußgängerüberweg und erfasste sie am Fuß. Sie stürzte dadurch zu Boden.

(Edesheim) - Zwei BMW aufgebrochen

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag (11.02. - 12.02.2019) an zwei geparkten BMW die festverbauten Navigationsgeräte entwendet. Sowohl in der Ruprechtstraße als auch im Kehrweg wurden an beiden Fahrzeugen die Scheiben eingeschlagen und anschließend die Navis fachgerecht ausgebaut. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim / Edenkoben) - Verkehrskontrollen

Innerhalb einer Stunde wurden gestern 10 Autofahrer angehalten, weil sie entweder nicht gegurtet waren oder während der Fahrt telefonierten. In einem Fall missachtete eine 63-jährige Autofahrerin das Stoppzeichen, weshalb ihr bis nach Walsheim nachgefahren werden musste. Erst bei der dritten Aufforderung hielt sie schließlich an. Der Grund lag auf der Hand: Sie war nicht gegurtet. Daneben erhält sie einen Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeldbescheid in Höhe von 70.- Euro, weil sie das Anhaltezeichen missachtete. Ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30.- Euro mussten heute Morgen (13.02.2019, 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr) sechs Autofahrer in der Staatsstraße bezahlen, weil sie nicht gegurtet waren. Drei Autofahrer telefonierten. Sie erhalten einen Bußgeldbescheid von 100.- Euro sowie einen Verkehrssünderpunkt. Weil ein 52-jähriger LKW-Fahrer keine entsprechende Fahrerlaubnis vorzeigen konnte, blieb das Fahrzeug stehen. Ein Strafverfahren musste eingeleitet werden.

(Edenkoben) - Glück gehabt

Glück hatte eine 36-jährige Autofahrerin gestern Abend (12.02.2019, 22.30 Uhr) in der Bahnhofstraße. Bei einer Verkehrskontrolle konnte Atemalkohol festgestellt werden, weshalb sie zum Alko-Test gebeten wurde. Dieser ergab  0,49 Promille. Die Weiterfahrt untersagt. Da keine Ausfallerscheinungen auszumachen waren, gab es auch keine rechtlichen Folgen.

(Neustadt) - Verkehrskontrolle endet mit Strafanzeige

Ebenfalls wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Stadtgebiet eine Vielzahl von Fahrzeugen kontrolliert. Hierbei wurde ein vermeintlicher PKW aus Litauen überprüft. Während der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass das Fahrzeug bereits im Dezember vergangenen Jahres außer Betrieb gesetzt wurde. Ein aktueller Versicherungsschutz konnte durch die "Grüne Versicherungskarte" nicht nachgewiesen werden. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt, das Auto wurde abgeschleppt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

(Neustadt) - Rasern entgegenwirken / Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Geschwindigkeit

Am gestrigen Morgen wurden in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr auf der B39 bei Geinsheim Verkehrskontrollen durchgeführt. Der Schwerpunkt lag hierbei auf der Geschwindigkeitsüberprüfung. Insgesamt kam es zu 13 Beanstandungen in diesem Bereich. Spitzenreiter bei erlaubten 70km/h außerhalb geschlossener Ortschaften war ein Verkehrsteilnehmer mit 126km/h. Diesen erwartet nun eine Geldbuße von 240 Euro, 2 Punkte beim KBA  in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Lambrecht) - Brand mit mehreren Toten in einem Anwesen

4. Nachtragsmeldung

Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandsachverständiger am 12.02.2019 den Brandort begangen. Brandursache war nach dessen erster Einschätzung wahrscheinlich eine unsachgemäße Entsorgung von Tabakwarenresten in einem Abfallbehältnis in der Küche der Dachgeschosswohnung. Vom Hausmüll habe sich das Feuer anschließend in der Wohnung ausgebreitet.

(Niederkirchen) - Tageswohnungseinbruch

Am Dienstagmorgen, den 12.02.2019, brachen unbekannte Täter in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Weinbachstraße in Niederkirchen ein und durchsuchten das Wohnzimmer nach wertvollen Gegenständen. Es wurde nichts aus der Wohnung entwendet.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu  wenden.

(Bad Dürkheim) - Betrug / Warnhinweis

Eine Bürgerin erstattete am 12.02.19 bei der Polizei Anzeige und gab zu Protokoll, dass sie Anfang Januar 2019 über "Facebook" einen "französischen Militärarzt" kennengelernt habe, der sich derzeit im Ausland aufhalte. Nach einigen Nachrichten und Zuneigungsbekundungen von Seiten des Mannes gab dieser an, dass er demnächst in eine gefährliche Mission entsandt werde. Er stellte in Aussicht, dass er aber in den vorzeitigen Ruhestand gehen könnte. Hierzu müsste er aber eine Ablösesumme bezahlen. Die Frau überwies darauf in der Folge zweimal mehrere Tausend Euro. Nachdem sie aus der Verwandtschaft auf einen möglichen Betrug hingewiesen worden war, brach sie die Internet-Beziehung ab und erstattete Anzeige

Hinweis der Polizei: Bei dieser speziellen Betrugsmasche bauen Männer oder Frauen über Chats, E-Mails, in sozialen Netzwerken und Telefonaten ein Vertrauensverhältnis zu den Opfern auf. Oft werden auch Fotos übersandt. Die abgebildeten Personen sind nicht die Täter, sondern in der Regel völlig Unbeteiligte, deren Bilder aus dem Internet kopiert wurden. Ist ein Kontakt erst einmal hergestellt, werden die Opfer mit Liebesbekundungen und Aufmerksamkeit überhäuft und zwar einzig und allein mit dem Ziel Geld von Ihnen zu erhalten.

Die Polizei rät daher: Sagen Sie "Nein", wenn Onlinepartner Geld fordern! Wenden sie sich bei Zweifeln vertrauensvoll an Ihre Polizei.

(Bad Dürkheim) - Gurt- und Handyverstöße

Bei einer neuerlichen Verkehrskontrolle am 11.02.19 in der Zeit von 09:30 - 12:00 Uhr, am Wurstmarktkreisel durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik wurden sechs Verstöße gegen die Anschnallpflicht festgestellt, die mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von jeweils 30,- Euro geahndet wurden. Während der Fahrt mit dem Handy telefoniert haben fünf Kraftfahrzeugführer. Dieses Fehlverhalten wird mit einer Geldbuße in Höhe von 100,- Euro und einem Punkt in Flensburg sanktioniert.

(Birkenheide) - Unfallflucht

Am 12.02.2019, gegen 07:40 Uhr, wird ein ordnungsgemäß in der Albertine-Scherer-Straße geparkter Pkw der Marke VW mit RP-Kennzeichen durch einen vorbeifahrenden hellblauen Pkw beschädigt. Die Unfallverursacherin entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Trunkenheit im Verkehr

Am 12.02.2019, gegen 18:30 Uhr, wird ein Radfahrer in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser ohne Licht unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten bei dem 48jährigen Fußgönheimer Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,75 Promille. Dem Radfahrer wird daraufhin eine Blutprobe entnommen. Außerdem wird gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Kontrollstelle

Am 12.02.2019, zwischen 17:15 und 18:00 Uhr, wird in der Hauptstraße eine Kontrollstelle eingerichtet. In den 45 Minuten können durch die Beamten vier Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer und zwei Verstöße wegen defekter Fahrzeugbeleuchtung festgestellt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Einbruch in Schule

In der Zeit von 11.02.2019, 21.45 Uhr, bis 12.02.2019, 07.30 Uhr, kommt es zu einem Einbruch in die Karl-Wendel-Schule. Hierbei werden mehrere Büros aufgebrochen und unter anderem IT-Geräte entwendet. Der Schaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte stellt seinen Pkw BMW X1 am 12.02.2019, in der Zeit von 07.30 Uhr bis 10.30 Uhr, auf dem Parkplatz eines Gartencenters in der Wormser Straße 109 ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dieses am vorderen linken Radkasten beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 47-Jähriger bedroht Gerichtsvollzieher

Ein 47-Jähriger bedrohte heute (13.02.2019) in der Wörthstraße mehrere Personen mit einem Küchenmesser und verletzte hierbei einen 39-Jährigen leicht. Gegen 9 Uhr erschienen drei Gerichtsvollzieher an der Wohnung des 47-Jährigen, um eine Zwangsräumung zu vollstrecken. Mit der Räumung war der Mann nicht einverstanden und bedrohte die Gerichtsvollzieher und den 39-jährigen Wohnungseigentümer mit einem Küchenmesser. Einer der Gerichtsvollzieher wehrte einen Angriff des 47-Jährigen ab und verletzte sich hierbei leicht. Der Angreifer wurde im Anschluss festgenommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

(Ludwigshafen) - Verfolgungsfahrt

Am 12.02.2019 gegen 19:15 Uhr sah eine Streife auf der Mundenheimer Straße einen Motorradfahrer über die Kreuzung Von-Weber-Straße fahren in Richtung Kaiserwörthdamm. Da er seine Geschwindigkeit stark beschleunigte, wollten die Polizeibeamten ihn kontrollieren. Auf eingeschaltetes Martinshorn und Blaulicht reagierte der Fahrer jedoch nicht. Im Bereich des Kaiserwörthdamms bog er nach rechts auf den Adlerdamm ab und fuhr nach rechts auf die Saarlandstraße in Richtung Innenstadt. Dabei missachtete er zwei rote Ampeln. Danach bog er nach rechts in die Von-Weber-Straße und dann nach rechts in die  Mundenheimer Straße ein. Anschließend passierte er den Kaiserwörthdamm geradeaus in Richtung "Rotes Kreuz". Dann verloren die Polizeibeamten ihn aus dem Sichtfeld. Das Kennzeichenschild konnte während der Verfolgungsfahrt nicht abgelesen werden, da er immer zu weit entfernt war. Kurze Zeit später wurde ein Motorradfahrer durch eine andere Streife in der Maudacher Straße im Bereich des Mundenheimer Bahnhofs angehalten und kontrolliert, der laut Zeuge "mit ordentlich Gas" unterwegs war. Auf die Verfolgungsjagd hin angesprochen, erwiderte der 22-jährige Motorradfahrer, er habe nichts gemacht und man müsse ihm ein eventuelles Fehlverhalten erst beweisen. Um beweisen zu können, ob es sich bei dem Verfolgten um den 22-Jährigen gehandelt hat oder um einen anderen Motorradfahrer bittet die Polizei nun Zeugen, denen ein zu schnell fahrender Motorradfahrer aufgefallen ist, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel einer 86-Jährigen gestohlen

Als am 12.02.2019 gegen 17:30 Uhr eine 86-Jährige nach dem Einkauf ihren Briefkasten vor ihrem Wohnanwesen in der Limesstraße leeren wollte, beugte sich ein unbekannter Mann über sie und ihren Rollator und drückte auf eine Klingel am Mehrfamilienhaus. Dabei griff er unbemerkt in die Handtasche, die die 86-Jährige an ihrem Rollator festgebunden hatte, und stahl ihren schwarzen Ledergeldbeutel. Der unbekannte Täter war

  • etwa 20-25 Jahre alt und
  • circa 1,60 m groß.
  • Er trug einen dunkelblauen Trainingsanzug und eine Mütze.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mehrere tausend Euro aus Tresor gestohlen

Am 12.02.2019 gegen 17:15 Uhr betrat ein unbekannter Täter den Nebenraum einer Kneipe in der Betty-Impertro-Straße und stahl mehrere tausend Euro aus einem dort stehenden Tresor. Als eine Angestellte der Kneipe ihn sah, flüchtete er. Er hatte blaue Augen, war schwarz gekleidet und trug eine Kapuzenjacke mit Fell. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geld aus Getränkeautomat gestohlen

In der Zeit zwischen dem 06.02.2019 gegen 08:00 Uhr und dem 12.02.2019 gegen 08:00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Getränkeautomat einer Firma in der Rheinstraße Münzgeld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Hilti Bohrmaschinenkoffer aus Baustellenfahrzeug gestohlen

In der Zeit zwischen dem 11.02.2019 gegen 16:30 Uhr und dem 12.02.2019 gegen 07:45 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Baustellenfahrzeug, das in der Bannwasserstraße stand, einen Hilti Bohrmaschinenkoffer mit Inhalt im Wert von etwa 1.600 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Hilti Baumaschinen von Baustelle gestohlen

Am 11.02.2019 zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr stahlen unbekannte Täter von einer Baustelle in der Ludwig-Guttmann-Straße drei Hilti Baumaschinen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Nach Zusammenstoß mit geparktem Peugeot geflüchtet / Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Autofahrer ist geflüchtet, nachdem er an der Kreuzung der Quadrate M2/M1 einen Peugeot gerammt und dabei erheblich beschädigt hatte. Der Peugeot war in der Zeit von Freitag, 23 Uhr bis Mittwoch, 0:10 Uhr, an der Örtlichkeit geparkt. Der geschätzte Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim) - Vandalen beschädigen Laternen im Mannheimer Schlossgarten / Zeugen gesucht

Am Wochenende von Samstag, den 09.02.2019, bis Montag, den 11.02.2019, trieben Vandalen hinter dem Victoriaturm im Bereich des dort verlaufenden Rad- und Fußweges ihr Unwesen. Die bislang unbekannten Täter traten an insgesamt acht Laternen die Wartungsdeckel ab. Sie entfernten und zerstörten die Steuergeräte für die Zeitschaltung. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt EUR 800,-. Die Wasserschutzpolizei Mannheim bittet Zeugen, die Hinweise zu der Sachbeschädigung machen können, sich unter Tel.: 0621/1687-0 zu melden.

(Mannheim) - Zwei Mercedes-Fahrer rücksichtslos unterwegs / Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Zeugen meldeten der Polizei am Sonntagnachmittag, gegen 16.45 Uhr einen goldenen und einen schwarzen Mercedes, die mit hoher Geschwindigkeit auf der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts unterwegs waren. Dabei überholten sie sich mehrmals gegenseitig oder versuchten, sich zu überholen und gefährdeten durch ihre Fahrmanöver andere Verkehrsteilnehmer. Nach Zeugenangaben soll durch die beiden Mercedes unter anderem ein Skoda mit GG-Kennzeichen geschnitten worden sein, sodass dieser eine Gefahrenbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. In Höhe der Kreuzung zur Lange Rötterstraße sollen die beiden, nachdem die Ampel auf Grünlicht geschaltet hatte, mit quietschenden Reifen losgerast sein. In der weiteren Folge seien sie bis zum Nationaltheater mit einer Geschwindigkeit von fast 100 km/h gerast. An der Einmündung zum Friedrichsring bogen beide dann in Richtung Hauptbahnhof ab. Sie konnten schließlich auf dem Kaiserring von einer Polizeistreife ausgemacht und in Höhe des Quadrats L 12 kontrolliert werden. Die beiden Fahrer im Alter von 41 und 43 Jahren wurden mit der Unrechtmäßigkeit ihres Fahrverhaltens konfrontiert. Sie wurden jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen noch am Kontrollort wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen beide wird nun wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Fahrweise der beiden Männer geben können, bzw. Geschädigte, die durch die Fahrweise der beiden Männer gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - BMW-Fahrer biegt verbotswidrig ab und kollidiert mit Straßenbahn / Eine Person leicht verletzt

Am Dienstag, gegen 17:50 Uhr, ereignete sich in der Röntgenstraße ein Verkehrsunfall, der eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von über 5.000 Euro forderte. Ein 21-jähriger BMW-Fahrer wollte von der Ausfahrt des Universitätsklinikum auf die Röntgenstraße fahren. Der Autofahrer bog allerdings verbotswidrig nach links in Richtung Mannheim-Innenstadt ab, überfuhr die Straßenbahngleise und kollidierte infolgedessen mit einer Straßenbahn der Linie 2, die in Richtung Mannheim-Feudenheim unterwegs war. Der 49-jährige Straßenbahnfahrer leitete noch eine Gefahrenbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden. Ein 29-jähriger Insasse im BMW wurde durch den Aufprall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde bis 18:45 Uhr ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter Fahrzeugführer rammt zwei geparkte Fahrzeuge und entfernt sich / Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt suchen Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich in der Siegstraße/Ecke Jakob-Trumpfheller-Straße ereignet hat. Eine Passantin meldete am Montagmorgen der Polizei ein Fahrzeug mit zerstörter Scheibe, welches an der Örtlichkeit fast mitten im Einmündungsbereich stehen würde. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein bislang unbekannter Autofahrer, vermutlich mit einem größeren Fahrzeug oder Anhänger, am Fahrbahnrand den betroffenen PKW, ein Peugeot, sowie einen Kia gerammt und anschließend geflüchtet sein muss. Der Peugeot wurde noch einige Meter mitgeschleift und kam dann im Einmündungsbereich zum Stehen. Die beiden Autos wurden durch die Kollision erheblich beschädigt, sodass die betroffenen Fahrzeughalter sich nun um einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro kümmern müssen. Die Tatzeit kann auf Sonntag, 22 Uhr bis Montag, 7 Uhr, eingegrenzt werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Unbekannter Autofahrer beschädigt beim Abbiegen Mercedes und entfernt sich / Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt wurde ein Mercedes-Benz, der am Dienstag, zwischen 16 Uhr und 20:20 Uhr, an der Kreuzung Eichelsheimer Straße/Lindenhofstraße geparkt war. Ein bislang unbekannter Autofahrer war vermutlich beim Abbiegen in die Eichelsheimer Straße an dem Mercedes hängen geblieben und hatte sich im Anschluss einfach entfernt. Am Auto wurde die Fahrertür beschädigt, sodass der geschädigte Autohalter sich nun um einen Schaden in Höhe von über 2.000 Euro kümmern muss.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Wallstadt) - Betrunkener Autofahrer kommt von der Straße ab, verunreinigt Fahrbahn mit Ölspur und flüchtet

Ein 42-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend, gegen 20:40 Uhr geflüchtet, nachdem er in der Normannenstraße betrunken einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann befuhr aus Mannheim-Vogelstang kommend die Siebenbürgerstraße und kam nach eigenen Angaben beim Abbiegen in die Normannenstraße von der Fahrbahn ab. Er streifte die Gehwegkante und überfuhr eine Verkehrsinsel samt Verkehrszeichen, wobei die Ölwanne des PKWs beschädigt wurde. Durch das auslaufende Motoröl wurde die Gegenfahrbahn sowie der angrenzenden Gehweg in einer Länge von ca. 90 Meter verunreinigt. Der 42-Jährige stellte im Anschluss seinen Wagen nur einige Meter von der Unfallstelle entfernt ab und ergriff zunächst die Flucht. Ein Verkehrsteilnehmer der an der Unfallstelle vorbei kam, meldete sich bei der Polizei, welche vor Ort den beschädigten PKW feststellen könnte. Bei der Überprüfung der Halteranschrift konnte der flüchtige Fahrer angetroffen werden. Da den Beamten sofort Alkoholgeruch entgegenkam, wurde mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt. Nachdem dieser einen Wert von über 1,7 Promille ergab, musste er die Beamten zu einer Blutentnahme mit aufs Revier begleiten. Eine verständigte Firma kam zur Unfallstelle und beseitigte die Ölspur. Das Fahrzeug des Verursachers musste abgeschleppt werden. In welcher Höhe Schaden entstand, steht bislang noch nicht fest. Der 42-Jährige sieht nun einer Anzeige entgegen.

(Mannheim-Sandhofen) - Hyundai gerammt und weiter gefahren / Wer hat den Unfall beobachtet?

Vermutlich beim Rangieren touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Zeit von Sonntag, 18 Uhr bis Montag, 8 Uhr, einen in der Sonnenstraße geparkten Hyundai und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Am Hyundai wurde der linke vordere Radkasten eingedellt, sodass der Autohalter nun einen Schaden von über 1.000 Euro zu regeln hat.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Audi A6 touchiert und weiter gefahren / Wer hat den Unfall beobachtet?

In der Äußeren Querstraße, an der Kreuzung zur Enzianstraße, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Audi A6 und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Die Autohalterin stellte ihren Wagen am Montag, gegen 23:30 Uhr, an der Örtlichkeit ab und musste bei ihrer Rückkehr am Dienstag, gegen 14:10 Uhr, den Schaden im hinteren Bereich der Fahrerseite feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Sturz infolge ihrer Alkoholisierung / 61-Jährige erstversorgt und in Krankenhaus eingeliefert

Im Rahmen der Streifenfahrt in der Nacht zum Mittwoch kurz vor 1 Uhr wurden Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte beim Befahren der Theodor-Heuss-Brücke auf eine am Boden liegende weibliche Person aufmerksam, die zudem eine Kopflatzwunde hatte. Ein Pedelec lag daneben.

Zwei Zeugen befanden sich ebenfalls vor Ort und versorgten die Frau bis zum Eintreffen des Notarztes sowie des Rettungswagens. Diese gaben an, gemeinsam mit der 61-Jährigen aus Richtung Altstadt gekommen und in Richtung Neuenheim gefahren zu sein, als die Frau offenbar aufgrund ihrer Alkoholisierung einen Laternenmast touchierte und stürzte.

In einem Krankenhaus, wo auch Blutproben fällig waren, wurde die Heidelbergerin schließlich behandelt. Ihr Pedelec wurde mittels Schloss am Geländer der Theodor-Heuss-Brücke gesichert.

(Heidelberg) - Erneut in Schule eingebrochen / Klassenzimmer verwüstet - Zeugen gesucht

Erneut wurde am vergangenen Wochenende (08.-11.02) in die Pestalozzischule in der Rohrbacher Straße eingebrochen. Der oder die Täter überstiegen den umzäunten Außenbereich, schoben einen Rollladen hoch und hebelten die Terrassentür eines Schulzimmers auf. Anschließend wurden Schulmaterial auf den Boden geworfen und Kunstprojekte der Schüler aus Nudeln teilweise zerstört. Zudem wurden über Stühle, Tischen und Lampen Schnüre gespannt. Der Einbruch wurde am Montagmorgen durch die Klassenlehrerin entdeckt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Ab Oktober 2018, letztmals am Wochenende vom 03. - 05.01.2019, kam es zu vier ähnlich gelagerten Einbrüchen. Die Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte. Zeugen, die im genannten Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/99-1700 bei der Polizei zu melden.

(Heidelberg-Schlierbach) - Vorsicht, dreiste Trickdiebe unterwegs!

Auf eine dreiste Diebin, die ihr Opfer mithilfe eines nicht ganz alltäglichen Tricks bestehlen wollte, stieß am späten Montagvormittag ein 86-jähriger Heidelberger in der Schlierbacher Landstraße.

Nachdem der Mann gegen 10:50 Uhr seinen Mercedes vor einem Geschäft eingeparkt hatte und ausgestiegen war, wurde er von einer jungen Frau stürmisch begrüßt: Sie sprach ihn an und versuchte unmittelbar darauf, den Mann zu küssen. Der Senior stieß die Frau zwar von sich, bei dem anschließenden Handgemenge gelang es der Unbekannten aber, sich der am Handgelenk getragenen Luxusuhr zu bemächtigen und Richtung Neckargemünd zu flüchten.

Zwei aufmerksame Zeugen, die unmittelbar die Verfolgung aufnahmen, hatten im Vorfeld noch beobachten können, wie die Frau aus einem silbernen 1er BMW mit spanischen Kennzeichen ausgestiegen war. Im Wagen wartete wohl der Komplize der Gaunerin.

Die zuvor gestohlene Uhr warf die Täterin dann später ihrem Verfolger entgegen, bevor sie ihre Flucht fortsetzte und entkam.

Der Bezirksdienst des Polizeireviers Heidelberg-Mitte wird die weitere Ermittlungsarbeit übernehmen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Fahrzeugführer verlor mehrere Geröllbrocken auf der Überleitung BAB 61/BAB 6 - Zeugen gesucht

Ein 48-jähriger Volvo-Fahrer aus Schwetzingen befuhr am 12.02.2019, um 19.00 Uhr, die BAB 61 von Koblenz kommend und wollte auf die BAB 6 in Richtung Mannheim fahren. Auf der Überleitung auf die BAB 6 überfuhr er mehrere Brocken Geröll mit einer Breite von bis zu 50 cm, die von einem unbekannten Fahrzeug auf die Fahrbahn gefallen waren. Glücklicherweise kam es nach dem Überfahren der Geröllbrocken nur zu einem Reifenschaden am Volvo. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich bei Autobahnpolizeirevier Mannheim unter der Telefonnummer 0621/470930 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Luisenstraße / Zeugen gesucht

Eine 64-jährige Opel Corsa-Fahrerin wie auch eine 56-jährige Opel Corsa-Fahrerin befuhren am Dienstagmittag gegen 15.15 Uhr die Luisenstraße in Fahrtrichtung Parkstraße. Auf Höhe des Anwesens Nr. 26 fuhr - bisherigen Angaben nach - die 64-Jährige rechts ran. Die nachfolgende 56-Jährige fuhr vorbei, wobei es zur Kollision kam. An den Autos entstand Schaden von insgesamt 3.000 Euro. Zur Klärung des exakten Unfallablaufs werden Zeugen gebeten, sich unter Tel.: 06205/2860-0 beim Polizeirevier Hockenheim zu melden.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wechseltrickbetrüger erbeutet Bargeld in Bäckereifiliale / Wer kann Hinweise geben?

Ein Trickbetrüger erbeutete am Montagnachmittag in einer Bäckereifiliale in der Altlußheimer Straße Bargeld und machte sich damit aus dem Staub. Der Unbekannte betrat gegen 13:40 Uhr in Begleitung einer Frau den Verkaufsraum und bestellte an der Theke zwei Brötchen. Während dessen weibliche Begleitung ein Gespräch mit den Kunden in der Filiale anfing, bezahlte der Mann mit einem 50-Euro-Schein. Als er sein Rückgeld erhalten hatte, bat er die Verkäuferin zwei 20-Euro-Scheine zu wechseln. Während die Frau das Rückgeld zählte, nahm der Unbekannte den 50-Euro-Schein wieder an sich und schob diesen unbemerkt unter seinen Geldbeutel. Als er dann sein Rückgeld erhalten hatte, ging er zügig mit seiner Begleitung in unbekannte Richtung davon. Die Verkäuferin bemerkte kurz darauf den Trickdiebstahl und verständigte die Polizei.

  • Der Trickbetrüger wurde wie folgt beschrieben: ca. 30-35 Jahre alt, etwa 180-185 cm groß, normale Statur, dunklerer Hauttyp, schwarze kurze Haare, dunkle Augen, evtl. Oberlippen- und Kinnbart, bekleidet mit einer dicken hellen Jacke.
  • Dessen weibliche Begleitung war etwa 25-30 Jahre alt, 160-165 cm groß, hatte eine normale Statur und hüftlange blonde Haare, die zu zwei Zöpfen geflochten waren. Sie war auffallend stark geschminkt, hatte einen helleren Hauttyp und trug eine gelb-goldene Winterjacke sowie eine gleichfarbige Wollmütze.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neulußheim unter Tel.: 06205/31129 oder beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - An Kreuzung Vorfahrt missachtet und mit Hyundai-Fahrerin kollidiert

Da eine 29-jährige Daihatsu-Fahrer am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Wilhelmstraße/Mozartstraße die Vorfahrt einer 70-jährigen Hyundai-Fahrerin missachtete, kam es mitten auf der Kreuzung zu einem Crash. Die Daihatsu-Fahrerin war gegen 16:15 Uhr in der Mozartstraße unterwegs und kollidierte beim Abbiegen in die Wilhelmstraße mit der von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Hyundai-Fahrerin. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten verletzt. Deren Autos wurden beschädigt, blieben aber noch fahrbereit. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnhaus nach Brand unbewohnbar / Eine Person verletzt

Ein technischer Defekt eines Computers löste am Montagabend, gegen 20:35 Uhr, in einem Anwesen in der Dresdener Straße einen Brand aus. Anrufer teilten über Notruf mit, dass sich im Haus noch Personen befinden würden, weshalb die eintreffenden Beamten und Wehrmänner sich umgehend um die Evakuierung des Gebäudes kümmerten. Zwei Anwohner, davon eine verletzte Frau wurden aus dem Haus gebracht und den Rettungssanitätern übergeben. Ein Nachbar hatte zuvor versucht die Flammen in der völlig verrauchten Wohnung im Obergeschoss zu löschen. Die Feuerwehrmänner konnten den Brand dann vollständig löschen und das Wohnhaus belüften. Dennoch brannte das Zimmer, in dem der Computer stand, vollständig nieder. Das Anwesen ist derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am Gebäude entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Medikamenteneinfluss und ohne Führerschein gegen Laternenmast geprallt / Autofahrerin verletzt

Eine 32-jährige BMW-Fahrerin verursachte am Montagmorgen, gegen 7:30 Uhr, auf einem Supermarktparkplatz in der Rennbahnstraße einen Verkehrsunfall mit ca. 8.000 Euro Sachschaden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Autofahrerin den Parkplatz verlassen und fuhr rückwärts und mit überhöhter Geschwindigkeit zur Ausfahrt. Kurz vor der Einmündung zur Rennbahnstraße riss sie das Lenkrad herum, wobei sie ins Schleudern geriet und gegen einen Laternenmast und ein Werbeschild prallte. Der BMW wurde hierdurch stark deformiert, der Mast blieb jedoch unbeschädigt. Die Frau wirkte bei der anschließenden Unfallaufnahme sehr geistesabwesend und schwankte. Ein Notarzt behandelte die 32-Jährige, welche sich durch den Aufprall Verletzungen zuzog, und brachte sie dann mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Da man in ihrem Fahrzeug Medikamente auffand und die Frau angab, Beruhigungsmittel eingenommen zu haben, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten zudem fest, dass die Frau nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen sie wird nun ermittelt.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Geldautomat gesprengt; Unbekannte erbeuten Bargeld in noch unbekannter Höhe; Zeugen gesucht

Beispielfoto eines gesprengten Geldautomaten (hier, in FT)

Bislang unbekannte Täter sprengten kurz vor 5 Uhr am Mittwochmorgen einen Geldautomaten (SB-Stelle) in der Schwetzinger Straße, am Kreisel Alte Heerstraße/Walldorfer Straße/Neues Sträßel  und erbeuteten dabei einen Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll es sich um mehrere Täter gehandelt haben, die anschließend mit einem dunklen Kombi flüchteten.

Eine sofort eingeleitete Ringalarmfahndung, die derzeit noch andauert, verlief bislang ohne Ergebnis.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zu den Tätern und deren Fahrzeug, sowie deren Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich über den Polizeinotruf 110 oder beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Geldautomat gesprengt; Unbekannte erbeuten mehrere zehntausend Euro; hoher Gebäudeschaden; Zeugen dringend gesucht

Pressemitteilung Nr. 2

Die Fahndung mit über 30 Streifenwagenbesatzungen nach den bislang unbekannten Tätern, die am frühen Mittwochmorgen den Geldautomaten der Sparkasse in der Schwetzinger Straße, am Kreisel Alte Heerstra-ße/Walldorfer Straße/Neues Sträßel, aufgesprengt hatten und dabei nach derzeitigen Erkenntnissen Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro erbeuteten, verlief bislang ohne Ergebnis.

Durch die Detonation war zusätzlich am Gebäude nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 100.000.- Euro entstanden. Die Kriminaltechnik war zur Spurensicherung bereits am Mittwochvormittag vor Ort.

Wie die Fahnder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg herausfanden, soll es sich um drei bis vier Täter gehandelt haben, die anschließend mit einem dunklen Pkw-Kombi flüchteten. Das Fahrzeug war dazu in der angrenzenden Carl-Benz-Straße abgestellt.

Da der Tatort von einem dicht besiedelten Wohngebiet und einem Hotel umgeben ist, besteht die Möglichkeit, dass Zeugen bereits vor der Tat ab 4.30 Uhr, oder auch schon in den Tagen zuvor, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die die Fahnder einen entscheidenden Schritt zur Ermittlung der Täter weiterbringen könnten.

Diese wichtigen Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Eigentümer von Fahrrad gesucht!

Die Polizeibeamten des Polizeipostens St. Leon-Rot stellten Anfang der Woche ein Damenrad in der Bahnhofsstraße sicher. Ein Eigentümer konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden. Eine Zeugin wurde bereits vor zwei Wochen auf das pink-weiße Damenrad aufmerksam, dass an der dortigen Bushaltestelle abgestellt war. Da es nicht benutzt wurde, ging diese davon aus, dass es möglicherweise gestohlen wurde und informierte die Polizei. Ob das Fahrrad tatsächlich entwendet wurde oder unbefugt benutzt, ermitteln nun die Beamten. Das Damenrad der Marke Brennabor, hat unter anderem eine 7-Gangschaltung, 28-Zoll Bereifung, einen weiß lackierten Gepäckträger, weiße Griffe und eine Kindersitzhalterung. Der oder die Eigentümer/ -in werden gebeten sich unter 06222 57090 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - 11-jähriger Junge von Mann an Bushaltestelle attackiert / Passanten beobachteten zwar das Geschehen, griffen aber nicht ein

Am vergangenen Freitag (08.02.) gegen 12.30 Uhr kam es an der Bushaltestelle in der Hauptstraße zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Das Geschehen wurde von Passanten/Kindern zwar beobachtet, aber keiner eilte dem 11-jährigen Jungen aus Leimen zur Hilfe.

Beim Einsteigen in den Bus der Linie 737 wurde der Junge von anderen Kindern an einem Mann vorbeigeschubst, der ihn sogleich an dessen Jacke packte, wieder nach draußen zerrte und schließlich auf den Boden warf.

Sein Schulranzen fing zwar den Sturz auf, dennoch zog sich das Kind Verletzungen zu. Der unbekannte Mann beschimpfte ihn zudem noch.

Beim Polizeirevier Neckargemünd wurde der Junge in Anwesenheit dessen Eltern vorstellig und erstatteten Anzeige wegen Körperverletzung. Das Kind beschrieb den Mann wie folgt:

  • Ca. 160 cm groß
  • schlank mit schmalem Gesicht
  • grau-weiße Haare
  • vermutlich Deutscher

Passanten bzw. Kinder, die sich ebenfalls gegen 12.30 Uhr an der Bushaltestelle aufgehalten haben und den Vorfall auch beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch in der Oberhofstraße / Alarmauslösung gegen 2 Uhr in der Nacht zum Mittwoch

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Mittwoch die Eingangstüre zu einer Gaststätte in der Oberhofstraße brachial auf und verschafften sich Zugang in den Gastraum. Trotz Alarmauslösung hielten sich die Unbekannten auf, machten sich zumindest an zwei Geldautomaten zu schaffen und entwendeten die Kassetten, in denen sich Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe befand.

Zwei weitere Spielautomaten blieben vermutlich aufgrund Zeitnot bzw. Alarmauslösung unberührt.

Die Geschädigten, welche sich im 1. OG des Anwesens befanden, nahmen den Alarm wahr und verständigten über Notruf die Polizei. Bei Eintreffen der Neckargemünder Polizei waren die Täter bereits verschwunden. Angaben zu denen bzw. zu deren Fluchtfahrzeug konnten die Geschädigten nicht machen. Zu einem Sichtkontakt kam es nicht. An der Eingangstüre dürfte ein Schaden von rund 1.000 Euro entstanden sein.

Die Ermittlungen dauern noch an. Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch gegen 2 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem örtlichen Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336, bzw. dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Unfall mit zwei Lkw

Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Bundesautobahn 6 in Fahrtrichtung Mannheim ein schwerer Verkehrsunfall bei dem insgesamt zwei Lkw und ein Transporter beteiligt waren - dabei wurde ein Mann verletzt. Der Fahrer eines 3,5-Tonners musste um kurz vor 9 Uhr aufgrund der Verkehrslage sein Fahrzeug auf Höhe der Autobahnausfahrt Wiesloch / Rauenberg abbremsen. Ein dahinter fahrender Sattelzug erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Transporter auf. Ein wiederum dahinter fahrender Lkw-Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelzug, welcher auf den Sprinter prallte, auf. Es entstand erheblicher Sachschaden an allen Fahrzeugen, der bislang aber nicht beziffert werden kann. Ein Sattelzug musste abgeschleppt werden. Der Fahrer des zuletzt aufgefahrenen Lkw kam zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Es kommt im Bereich der Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen die bis zum Abschluss der noch andauernden Reinigungsarbeiten andauern werden.

(Sinsheim / Waibstadt / Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) -  Anrufe falscher Polizeibeamter / Drei Fälle im Bereich des Polizeireviers Sinsheim am Dienstagabend

Drei Frauen, die in Sinsheim, Waibstadt wie auch Eschelbronn wohnhaft sind, erhielten am Dienstagabend gegen 20 Uhr Telefonanrufe von vermeintlichen Polizeibeamten, die u.a. die Festnahme von rumänischen Einbrechern vorgaben, welche Notizen mit den nun Kontaktierten mitgeführt hätten. Die Frauen ließen sich jedoch nicht auf die Gespräche ein und beendeten die Telefonate. Auf dem Display erschien die Nummer 07261/110.

Zu Schäden kam es nicht.

Die Polizei gibt nachfolgende Tipps:

  • Versichern Sie sich immer genau, mit wem Sie es zu tun haben. Hinterfragen Sie !
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte !
  • Geben Sie niemals Besitzverhältnisse/Vermögensverhältnisse preis !
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110 !
  • Werden Sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme Sie nicht erkennen.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 wird zudem hingewiesen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei zieht LKW-Fahrer mit ca. 2,3 Promille aus dem Verkehr

Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf stoppten am Montagabend, gegen 17:40 Uhr, auf der A6 einen LKW-Fahrer, der ca. 2,3 Promille intus hatte. Einem Zeugen fiel auf, dass der LKW-Fahrer in deutlichen Schlangenlinien vor ihm herfuhr und meldete dies der Polizei. Die Beamten konnten den besagten LKW-Fahrer an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt feststellen und verfolgen. Der Sattelzug-Fahrer fiel dabei durch seine unsichere Fahrweise auf und kam mehrfach von der Fahrbahn auf den Standstreifen ab. In Höhe des Parkplatzes "Bauernwald" konnte der Fahrer dann schließlich angehalten und kontrolliert werden. Die Beamten stellten bei dem 53-jährigen Mann sofort starken Alkoholgeruch fest, weshalb er den LKW stehen lassen und die Kollegen mit aufs Revier begleiteten musste. Nach einem Alkoholtest, der einen Wert von ca. 2,3 Promille ergab, wurde dem Mann noch eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten. Der 53-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäfts- und Wohnungseinbruch Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

In einen im Erdgeschoss eines Anwesens in der Hauptstraße befindlichen Blumenladen brachen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter ein und durchsuchten die Innenräume. Aus der Registrierkasse entwendeten die Einbrecher fast 100 Euro Bargeld und eine JBL-Musikanlage im Wert von mehreren hundert Euro. Einen Safe, der sich in einem Schrank im Treppenhaus befand, entwendeten die Täter ebenfalls; allerdings war dieser ohne Inhalt. Im Anschluss begaben sich die Unbekannten in die im 1. OG gelegene Wohnung, wuchteten die Türe auf und durchsuchten auch diese Räumlichkeiten nach Brauchbarem. Nach jetzigem Stand fielen ihnen eine Kreditkarte, eine Bluetooth-Box der Marke JBL sowie ein Mischpult im Wert von mehreren hundert Euro in die Hände. Den angerichteten Sachschaden beziffert die Polizei auf mehr als 500 Euro. Als Einbruchszeit kommt Montagabend, 18 Uhr bis Dienstagmorgen, 7 Uhr in Betracht. Zeugen bzw. Anwohner, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Wassereinbruch auf einem Gütermotorschiff

Der Schiffsführer eines Gütermotorschiffes  alarmierte am heutigen Dienstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, wegen eines Wassereinbruchs in seinem Maschinenraum die Wasserschutzpolizei Heidelberg. Das 86 Meter lange und mit ca. 1150 Tonnen Gips beladene Frachtschiff war zu diesem Zeitpunkt auf Talfahrt im Neckar.

Unmittelbar nachdem der technische Alarm im Steuerstand einging, legte der Schiffsführer im Oberwasser der Schleuse Neckargemünd an und unterband durch Sofortmaßnahmen ein weiteres Eindringen des  Außenbordwassers. Die Ursache liegt nach jetzigem Stand der Ermittlungen an einer defekten Deckwasserpumpe. Zu diesem Zeitpunkt waren nach Berechnungen der Wasserschutzpolizei bereits ca. 25.000 Liter Wasser in den Maschinenraum eingedrungen und vermischten sich mit dem dort befindlichen Öl. Glücklicherweise trat diese Wasser-Öl-Gemisch nicht in den Neckar aus. Die ebenfalls sofort alarmierte Feuerwehr legte dennoch präventiv einen Ölschlängel aus.

Ein Pumpwagen des Abwasserzweckverbandes Heidelberg begann anschließend damit, den Maschinenraum leer zu saugen. Sobald dies  beendet ist, beginnen Fachkräfte einer örtlichen Werft mit den nötigen Reparaturmaßnahmen auf dem Schiff.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 31-jähriger VW-Fahrer baut unter Alkoholeinfluss Unfall

Ein unter Alkoholeinfluss stehender 31-jähriger VW-Fahrer verursachte am Montagabend, gegen 22:50 Uhr, in der Daimlerstraße/Ecke Benzstraße einen Verkehrsunfall. Der Mann war in Richtung Brunnenweg unterwegs und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines 49-jährigen Volvo-Fahrers, der nach links in die Daimlerstraße abbiegen wollte. Die beiden stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei deren Fahrzeuge beschädigt wurden. Bei der anschließenden Unfallaufnahme gab der 31-Jährige an Alkohol konsumiert zu haben, weshalb mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Da dieser einen Wert von über 1 Promille ergab, wurde er zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier genommen. Dort stellte sich dann zudem heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 31-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Sattelzug "verliert" Anhänger

Gestern Abend gegen 19.50 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer, dass auf der L 541 / Großsachsener Straße ein Sattelzug seinen "Anhänger "verloren" habe. Vor Ort stellte die Streife des Polizeireviers Weinheim tatsächlich einen "führungslosen" Sattelauflieger inmitten des Kreisverkehrs "Im Rott" fest.  Der verdutzte 46-jährige Lkw-Fahrer stand daneben und berichtete, dass er den unbeladenen Kühlauflieger kurz zuvor im Industriegebiet angekuppelt habe und dann losgefahren sei.   Nach rund einem Kilometer Fahrt habe sich dann die Verbindung zwischen Zugmaschine und Hänger aus bislang unbekannter Ursache gelöst und der Auflieger sei nach vorne auf die Fahrbahn gekippt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der unter dem  Auflieger befindliche und mit über 100 Liter Dieselkraftstoff gefüllte Tank beschädigt wurde, wurde die Freiwillige Feuerwehr Hirschberg alarmiert. Diese kam mit mehreren Einsatzfahrzeugen zum Unfallort. Bei einer Nachschau bestätigte sich der Verdacht zum Glück nicht, der Tank hatte kein Leck. Die Bergung des Aufliegers und die Reinigung der Fahrbahn dauerten bis gegen 23.15 Uhr an. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen in beiden Richtungen. Polizeibeamte übernahmen die Verkehrsregelung. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Schaden wird auf rund 6000 Euro geschätzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall fordert 15.000 Euro Schaden Verursacher entfernt sich / Zeugen gesucht !

Unter Verwendung von Sondersignal (Blaulicht ohne Martinshorn) war am Dienstagmorgen kurz vor 7 Uhr ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer auf der Mannheimer Straße (L 3408) unterwegs und fuhr, nachdem er zunächst an der Haltelinie gewartet hatte, bei Rotlicht zeigender Ampel in den Einmündungsbereich zur B 38 ein und löste letztlich eine Karambolage mit fünf beteiligten Autos aus. Verletzt wurde zum Glück niemand; an den Autos entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro.

Der Fahrer dieses Fahrzeugs, evtl. handelt es sich um einen dunklen Pkw/Kombi, kümmerte sich nicht weiter und setzte die Fahrt unter Verwendung von Sondersignal auf der B 38 in Richtung Autobahn fort. Auf der Fahrzeugseite könnte - bisherigen Erkenntnissen nach - die Aufschrift "Rettungsdienst..." angebracht gewesen sein.

Überprüfungen bei entsprechenden Institutionen verliefen bislang ohne Erfolg, dauern allerdings noch weiter an.

Verkehrsteilnehmer, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter versucht zwei Verkaufsautomaten aufzubrechen / Hoher Schaden - Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Sonntag, 17 Uhr bis Montag, 7:40 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter zwei Verkaufsautomaten des "Milchhäusls" in der Weschnitzsiedlung aufzubrechen. Der Täter hatte sich mit brachialer Gewalt an den Automaten zu schaffen gemacht, um vermutlich an die Kassenbehälter zu gelangen. Nach mehreren Hebelversuchen ließ er dann jedoch von einer weiteren Tatausführung ab und flüchtete. Die Verkaufsautomaten wurden so erheblich beschädigt, dass die Geschädigten sich nun um einen Schaden in Höhe von über 10.000 Euro kümmern müssen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 oder dem Polizeiposten Hemsbach unter Tel.: 06201/71207 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (12.02.2019)

(Speyer) - PKW Fahrerin unter Drogeneinfluss

In der Waldseer Straße wurden am Montagabend bei der Kontrolle einer Ford Sedan Fahrerin drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage gab sie zunächst an, noch nie Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein freiwillig durchgeführter Test verlief allerdings positiv auf THC. Jetzt räumte die aus Gießen stammende Frau ein, vor ein paar Tagen Cannabis zu sich genommen zu haben. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich weiterhin heraus, dass dieses wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war. Entsprechenden Anzeigen gegen die Fahrerin und den Fahrzeughalter wurden gefertigt.

(Otterstadt) - Rollerfahrer unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines Rollerfahrers in der Nacht auf Dienstag auf einem Feldweg zwischen Otterstadt und Speyer wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 16-jährige Fahrer gab an, am heutigen Nachmittag nach der Schule Cannabis konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Im Anschluss wurde er nach Hause gebracht und seinen Eltern überstellt.

(Dudenhofen) - Blinker gesetzt und nicht abgebogen

Eine 55-jährige VW Golf Fahrerin befuhr Montagvormittag die Landauer Straße in Richtung Speyerer Straße. Bereits vor dem Kreuzungsbereich zur Carl-Zimmermann-Straße setzte sie den Fahrtrichtungsanzeiger nach rechts und erweckte dadurch den Anschein, nach rechts in die Carl-Zimmermann-Straße abzubiegen. Daraufhin bog ein Skoda Fahrer aus der Carl-Zimmermann-Straße in den Kreuzungsbereich ein. Die Golf Fahrerin fuhr allerdings geradeaus weiter in Richtung Speyer Straße, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Waldsee) - Beschädigtes Verkehrszeichen

Am Nachmittag des 11.02.2019 wurde durch eine Zeugin ein schrägstehendes Verkehrszeichen an der L532, am Feldweg hinter der Brücke in Fahrtrichtung Waldsee, gemeldet. Das Schild wies eine Beschädigung im oberen linken Bereich auf und war aus der Verankerung gebrochen. Vermutlich stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen das Schild, als dieses auf die L532 fahren wollte. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Waldsee) - Diebstahl aus PKW

In der Nacht vom 07.02.19 auf den 08.02.19 entwendete ein bislang unbekannter Täter einen Geldbeutel aus einem abgestellten PKW. Der männliche Geschädigte stellte sein Fahrzeug in der Immanuel-Kant-Straße/Ecke Adalbert-Stifter-Straße ab und verschloss dieses mittels Funkschlüssel. Für gewöhnlich blinkt das Fahrzeug beim Abschließen und klappt die Spiegel ein, was an diesem Abend nicht der Fall war. Am nächsten Morgen bemerkte der Mann, dass sein Geldbeutel, den er im Fahrzeug verstaut hatte, gestohlen wurde. Möglicherweise war das Fahrzeug nicht verschlossen. Im Geldbeutel befanden sich ca. 50 Euro Bargeld und diverse Karten. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus

Im Zeitraum vom 09.02.19 bis zum 11.02.19 hebelten unbekannte Täter die Terrassentür im rückwärtigen Bereich eines Einfamilienhauses in der Prümer Straße auf. Hiernach durchsuchten sie alle Räumlichkeiten des Objekts und entwendeten verschiedenen Schmuck. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Email pischifferstadt@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Zwei alkoholisierte LKW-Fahrer erwischt

Gleich zwei alkoholisierte LKW-Fahrer wurden am Montag bei Verkehrskontrollen im Bereich einer größeren Firma im Industriegebiet Germersheim festgestellt. Die durchgeführten Atemalkoholtests ergaben 0,41 bzw. 0,75 Promille. Beiden LKW-Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Darüber hinaus erwartet den LKW-Fahrer mit dem höheren Alkoholisierungsgrad ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot.

(Bellheim / B 9) - Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Am Montagmorgen kam es gegen 8 Uhr auf der B9 Höhe Bellheim-Nord zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von zirka 4000 Euro. Eine 33-jährige Fahrzeugführerin musste beim Fahrstreifenwechsel einem anderen Fahrzeug ausweichen, welches ebenfalls den Fahrstreifen wechselte. Durch das Ausweichmanöver kam die 33-Jährige von der Fahrbahn ab und kollidierte infolgedessen mit einem Leitpfosten und einem Verkehrsschild. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der andere Fahrzeugführer verließ die Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachten konnten oder Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 07274/958-0 bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Jockgrim) - Baucontainer aufgebrochen

Unbekannte Täter haben in der Zeit vom 08.-11.02.2019 mehrere Baucontainer auf dem Gelände des ehemaligen Tanklagers gewaltsam geöffnet. Die Täter entwendeten Werkzeug.

(Kandel) - Tageswohnungseinbruch

Am 11.02.2019 zwischen 08.30 - 18:30 Uhr verschaffte sich ein Täter Zugang zu den Räumlichkeiten eines Einfamilienhauses in der Rietburgstraße. Nachdem mehrere Räumlichkeiten durchsucht wurden, flüchteten der oder die Täter wieder von der Örtlichkeit

(Kandel) - Versuchter Einbruch

Am 10./11..02.2019 zwischen 15.30 - 04:55 Uhr versuchten unbekannte Täter durch Einschlagen eines rückseitig gelegenen Fensters sich Zugang zu einem Gebäude in der Bahnhofstraße zu verschaffen. Es blieb jedoch beim Versuch.

(Kandel) - Einbruch in Metzgerei

In der Zeit vom 08.02.-11.02.2018 versuchten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten einer Metzgerei in der Hauptstraße zu gelangen. Hierbei wurde die Eingangstür beschädigt

(Landau) - Einbruch in Bornheim bei Landau mit Festnahme eines Tatverdächtigen / Fahndung mit Polizeihubschrauber

Am 11.02.2019 zwischen 18:00 - 19:00 Uhr kam es in Bornheim in der Straße "In den Krautgärten" zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung konnte vermutlich unmittelbar nach dem Einbruch in Tatortnähe ein verdächtiges Fahrzeug mit einem Insassen festgestellt werden, diese Person wurde im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen vorläufig festgenommen. Es kam in der Folge bis ca. 22:00 Uhr zum Einsatz eines Polizeihubschraubers über dem Ortsbereich Bornheim, es gab Hinweise auf einen zweiten Täter. Die Fahndung nach einem zweiten Täter mit starken Polizeikräften verlief negativ. Die Polizei Landau bittet um Hinweise aus der Bevölkerung bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen unter 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de.

(Rhodt) - Einbruch in das Gesundheits- und Medienhaus

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Sonntag auf Montag im Traminerweg in das Gewerbegebäude ein und durchsuchten anschließend mehrere Räumlichkeiten. Was genau entwendet wurde, ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Unsichere Fahrweise

Weil eine 71-jährige Autofahrerin  gestern Morgen (11.02.2019, 10.45 Uhr) auf der L 516 zwischen Maikammer und Edenkoben  mehrmals nach links von der Fahrbahn abkam, verständigte ein ihr folgender Verkehrsteilnehmer die Polizei.  Bei der Kontrolle in der Staatsstraße gab die Autofahrerin an, dass ihr PKW vermutlich infolge eines Defekts nach links ziehen würde. Sie wurde daraufhin in eine naheliegende Werkstatt begleitet, wo sie beim Befahren des Werkstattgeländes ein abgestelltes Fahrzeug rammte. Ein Fahrzeugdefekt konnte nicht festgestellt werden, vielmehr dürfte die Eignung für das Führen eines Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr fraglich sein. Die Weiterfahrt wurde bis auf weiteres beendet. Die Fahrerlaubnis wurde an die Führerscheinstelle abgegeben. Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten der Autofahrerin gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Unbekannter legt Glasscherben unter Autoreifen

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf einen unbekannten Täter mit Kapuzenpulli geben können. Der Unbekannte wurde gestern Morgen (11.02.2019) gegen 05.30 Uhr in der Poststraße beobachtet, als er hinter die Reifen eines geparkten Autos Glasscherben legte. Er wurde von Passanten angesprochen, woraufhin er zu Fuß flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte schlugen über das Wochenende an einem Anwesen in der Gartenstraße die Scheibe einer Terrassentür ein und durchsuchten verschiedene Räumlichkeiten. U.a. wurde eine Wohnzimmerkommode aufgebrochen. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf 3000.- Euro beziffert. Zeugen, die in den letzten Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Gelegenheit macht Diebe / Geldbeutel aus Einkaufswagen entwendet

Einer jungen Frau wurde am Montag das Portemonnaie gestohlen. Diese bezahlte an der Kasse des Supermarktes noch ihren Einkauf und begab sich auf den Weg zu ihrem PKW. Dort angekommen stellte sie fest, dass ihre Geldbörse weg war. Vermutlich legte sie ihren Geldbeutel auf den Waren im Wagen ab, wodurch ein flinker Langfinger die Gunst der Stunde nutzte.

(Neustadt) - Schneller Einkauf / Verletzte Radfahrerin die Konsequenz

Eine verletzte Radfahrerin ist die Folge einer Kollision zwischen PKW und Drahtesel. Am Morgen des Montags kam es gegen 10:30 Uhr in der Martin-Luther-Straße in Höhe eines Discounters zum Zusammenstoß. Eine Verkehrsteilnehmerin wollte nach Beendigung ihres Einkaufes den Parkplatz verlassen und übersah hierbei die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin auf dem Radweg. Durch schnell reagierende Ersthelfer konnten die Schürfwunden der Dame bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt werden. Die Verletzte wurde in das Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall verursacht und weggefahren / Zeugen gesucht!

Vergangenes Wochenende im Zeitraum von Freitag 08.02.2019 12:00 Uhr bis Samstag 09.02.2019 16:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall. Hierbei parkte der Geschädigte seinen roten VW Golf in der Freiherr-vom-Stein-Straße ab. Der Schaden an der Stoßstange hinten links entstand vermeintlich beim Ein- bzw. Ausparken. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 800EUR.

Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neustadt/Weinstraße. Telefonnummer: 06321-8540 E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt) - Nach Streit um Schneeball schulbefreit

Wie nun erst bekannt wurde gerieten zwei Schülerinnen der BBS Neustadt am 31.01.2019 in der Mittagspause in Streit. Grund hierfür war wohl ein Schneeball, welchen eine 18 Jährige formte jedoch nicht warf. Das 17 jährige Mädchen trat ihrer Freundin dann gegen Oberschenkel, Gesäß und Hand. Aufgrund der Schmerzen ließ sich die 18 Jährige dann für den Rest des Tages vom Unterricht befreien.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Lambrecht) - Brand mit mehreren Toten in einem Anwesen

3. Nachtragsmeldung

Im Falle des Brandes in Lambrecht wurden die fünf Toten gestern, 11.02.2019, im Institut für Rechtsmedizin in Mainz obduziert. Hierbei wurde als vorläufige Todesursache eine Rauchgasintoxikation festgestellt. Die endgültigen Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung liegen bislang nicht vor.

Sowohl die drei Männer, im Alter zwischen 43 Jahren und 54 Jahren, als auch die beiden 54-jährigen Frauen waren stark alkoholisiert. Hinweise auf kausale Gewalteinwirkungen Dritter haben sich nicht ergeben.

In der Wohnung waren nach den derzeitigen Feststellungen keine Rauchmelder verbaut. Es wurde jedoch eine Kiste mit originalverpackten Rauchmeldern sowie einem ausgepackten Rauchmelder gefunden.

Mit den Ergebnissen des Brandsachverständigen wird im Laufe der Woche gerechnet.

(Bad Dürkheim) - Pkw-Aufbruch / Zeugen gesucht

Bisher unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum 11.02.19 an einem in der Dr. Hugo-Bischoff-Straße abgestellten Pkw, BMW, die beiden rechten Seitenscheiben ein und entwendeten einen Rucksack, in dem sich neben Personaldokumenten u.a. auch ein Laptop und Tablett befanden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt / L 453) - Tödlicher Verkehrsunfall

Am Montagabend kam es auf der L453 zwischen Heuchelheim und Dirmstein zu einem Verkehrsunfall mit folgenschwerem Ausgang. Eine 40-jährige Pkw-Fahrerin fuhr aus bislang unklarer Ursache auf einen vor ihr fahrenden Bagger auf. Durch diesen Zusammenprall wurde ihr Pkw in den Gegenverkehr geschleudert, wo sie mit einem Pkw kollidierte. Die 40-jährige Frau wurde durch die Zusammenstöße in ihrem Pkw eingeklemmt und schließlich durch die Feuerwehr geborgen. Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb sie noch an der Unfallstelle. Ein Sachverständiger wurde mit der Klärung der Unfallursache beauftragt. Die L453 wurde zwischen Heuchelheim und Dirmstein während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei hiesiger Dienststelle zu melden.

(Beindersheim) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellt ihren Pkw VW Golf am 11.02.2019, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, in der Kirchenstraße vor der dortigen Kirche ab. Als sie wieder zu ihrem Pkw kommt, muss sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer diesen an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht I

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Jeep Renegade am 11.02.2019, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00, in der Mierendorffstraße ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass dieses durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer am vorderen linken Kotflügel beschädigt wurde. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht II

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Opel Zafira am 11.02.2019, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr, auf dem Jahnplatz ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dieses an der hinteren linken Fahrzeugseite beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Ford Focus in der Zeit von 10.02.2019, 19.00 Uhr, bis 11.02.2019, 10.30 Uhr, in der Gottfried-Keller-Straße, Höhe Hausnummer 3 ab. Als er wieder zu seinem Pkw kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die Heckscheibe mittels eines Steines eingeworfen hat. Der Schaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Sachbeschädigung an Pkw

Die Geschädigte stellt ihren Pkw Fiat Punto am 11.02.2019, in der Zeit von 16.45 Uhr bis 17.15 Uhr, im Deichweg, Höhe Hausnummer 27 ab. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kommt, muss sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter den linken Außenspiegel abgetreten oder abgeschlagen hat. Der Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Mülltonne angezündet

In der Nacht vom 11.02.2019 auf den 12.02.2019 zündeten unbekannte Täter eine 1000 Liter Mülltonne an, die neben einem Anwesen in der Breitscheidstraße stand. Die Mülltonne wurde komplett zerstört. Eine weitere Tonne zur Hälfte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Tasche gestohlen

Ein Unbekannter nutzte die kurze Unaufmerksamkeit einer 90-Jährigen aus und stahl deren Geldbeutel aus deren Tasche. Die Frau war am Montag (11.02.2019) gegen 15 Uhr mit ihrem Rollator in einem Supermarkt in der Bismarckstraße unterwegs, stellte ihre Handtasche auf einem Rollator ab und ließ diesen für einen kurzen Moment aus den Augen. Ein unbekannter nutzte die Gelegenheit und griff nach dem Geldbeutel in der Tasche. Im Geldbeutel waren 60 Euro Bargeld. Der Mann war zirka 1,70m bis 1,80m groß und zirka 25 Jahre alt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Radfahrerin angefahren

Am 11.02.2019 gegen 09:55 Uhr fuhr ein 62-Jähriger  mit seinem Auto auf der Bremserstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 46-Jährige mit dem Fahrrad auf der Leuschnerstraße in Richtung Rohrlachstraße. Der 62-Jährige übersah beim Überfahren der Leuschnerstraße die von rechts kommende Fahrradfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die 46-Jährige stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Einbrecher scheitern

In der Speyerer Straße versuchten Unbekannte zwischen dem 09.02.2019 (13:30 Uhr) und dem 11.02.2019 (9 Uhr) in ein Bürogebäude auf einem Spielplatz einzudringen. Alle Versuche sich Zugang zu verschaffen, scheiterten, sodass die Täter von ihrem Vorhaben abließen, ohne etwas gestohlen zu haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrechsversuch in Ernst-Kunz-Straße

Zwischen Freitag (08.02.2019, 20 Uhr) und Montag (11.02.2019, 8 Uhr) scheiterten Unbekannte daran, eine Garagentür in der Ernst-Kunz-Straße aufzuhebeln. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang nicht fest.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Fußgänger angefahren

Am 11.02.2019 gegen 05:40 Uhr fuhr ein 56-Jähriger auf der Adolf-Diesterweg-Straße in Richtung Dürkheimer Straße. Als er bei grün nach links in die Dürkheimer Straße abbog, ging ein 26-Jähriger ebenfalls bei grüner Fußgängerampel über die Straße. Der 56-Jährige übersah den 26-Jährigen und touchierte ihn leicht. Er wurde verletzt und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Krankenhaus Schulungszentrum

Am 10.02.2019 zwischen 08:00 Uhr und 11:45 Uhr brachen unbekannte Täter in das Schulungszentrum des Klinikums in der Bremserstraße ein. Sie brachen den dort stehenden Kaffeeautomaten auf und stahlen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" in der Jugendverkehrsschule / Alternative zum Faschingstreiben - Anmeldung erforderlich

Erstmals bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim in der Faschingswoche ihr begehrtes Verkehrstraining an fünf aufeinanderfolgenden Tagen an. Dabei handelt es sich um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet.

In dieser Veranstaltung erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie "Wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrs - Zulassungsordnung" und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch.

Der Schwerpunkt liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkw.

Termine sind:

Montag, 04.03.2019 und Mittwoch, 06.03.2019 bis Freitag, 08.03.2019, jeweils von 13.00 - 17.00 Uhr

Dienstag, 05.03.2019, 08.00 - 12.00 Uhr

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5.

Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde.   Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der "Verkehrsprävention" des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden.

(Mannheim) - Tageinnahmen bei Einbruch erbeutet / Zeugen gesucht

Erneut wurde in eine Bäckerei in der Schwetzinger Straße eingebrochen. Am frühen Dienstagmorgen kurz nach 5 Uhr bemerkten Bedienstete den Einbruch und verständigten sofort die Polizei. Die Unbekannten hatten sich in der Nacht zum Dienstag gewaltsam Zugang zu den Verkaufsräumen verschafft und den festverschraubten Tresor, in dem sich die Tageseinnahmen des Vortag befanden, mitgenommen. Sach- und Diebstahlsschaden belaufen sich auf mehrere tausend Euro. Zeugen, die zwischen Montagabend, 21.30 Uhr und Dienstagfrüh, ca. 5 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim / Straßburg (F) / Bruchsal) - Kurdenmarsch 2019 von Mannheim nach Straßburg / Zweite Etappe am 11.02.2019

Der Kurdenmarsch 2019 verläuft dieses Jahr über sieben Tagesetappen mit insgesamt ca. 150 Kilometern von Mannheim nach Straßburg. Zur zweiten Etappe startete am heutigen Montagmorgen, gegen 09:45 Uhr, eine ca. 80köpfige Personengruppe vom Friedhof Reilingen in Richtung Bruchsal. Die Versammlungsteilnehmer marschierten über insgesamt 24 Kilometer über St. Leon-Rot, Kronau, Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher nach Bruchsal. Gegen 18:15 Uhr erreichten die Teilnehmer ihr Etappenziel auf dem Bruchsaler Gymnasiumplatz. Mit einer Abschlusskundgebung wurde die Versammlung gegen 18:40 Uhr friedlich beendet. Der heutige Marsch verlief aus der Sicht der Polizei ohne besondere Vorkommnisse. Die dritte Etappe führt die Teilnehmer morgen von Bruchsal über eine Streckenlänge von 21 Kilometern nach Karlsruhe.

(Mannheim) - VW Golf beschädigt / Verursacher entfernt sich - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagabend beschädigte vermutlich die Fahrerin eines Mercedes beim Einparken in der Carl-Benz-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 26 einen ordnungsgemäß abgestellten schwarzen VW Golf. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Beifahrer aus dem Mercedes stieg und sich den Schaden auch zunächst angeschaut hatte. Danach stieg er allerdings wieder ein und beide entfernten sich. An dem VW Golf dürfte Schaden von ca. 1.000 Euro entstanden sein. Der Zeuge beschrieb die Fahrerin wie folgt: Ca. 50 Jahre alt, blonde, mittellange Haare. Der Beifahrer dürfte ca. 50 - 55 Jahre alt gewesen sein. Er hatte schwarze, kurze Haare und trug weiße Arbeitskleidung. Deren Auto müsste an der rechten Fahrzeugseite ebenfalls Schäden aufweisen. Zeugen, die auf den Vorfall gegen 19.30 Uhr am Sonntag aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Fahrzeug, deren Kennzeichen oder gar Personen geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim) - Arbeitsgeräte aus Lagerraum der DB gestohlen / Hoher Schaden

Über das Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang auf das umzäunte Gelände der DB in der Wattstraße im Mannheimer Stadtteil Neckarau und brachen einen verschlossenen Lagerraum auf. Hieraus ließen sie diverse Arbeitsgeräte im Wert von mehr als 5.000 Euro mitgehen. Die polizeilichen Überprüfungen dauern derzeit noch an. Am Montagmorgen bemerkten Bedienstete den Diebstahl und alarmierten die Polizei. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

(Heidelberg) - Fachtagung "Salafismus reloaded?" / Anpassungs- und Wandlungstrends von religiös begründetem Extremismus - Anmeldung erforderlich

Im Rahmen seines 20-jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet der Verein Sicheres Heidelberg e.V. gemeinsam mit der Stadt Heidelberg und Mosaik Deutschland e.V. im April 2019 die Tagung

"Salafismus reloaded?" Anpassungs- und Wandlungstrends von religiös begründetem Extremismus

  • Donnerstag, 11. April 2019 "Gesellschaftshaus" Heidelberg-Pfaffengrund Schwalbenweg 1-2, 69123 Heidelberg

Salafismus - da war doch mal was?

Al Qaida, Boko Haram und der IS: Im öffentlichen Diskurs sind internationale salafistische Terrororganisationen fast schon in Vergessenheit geraten. Zeitgleich handelt es sich beim Salafismus in Deutschland noch immer um die am schnellsten wachsende extremistische Gruppierung. Dabei unterliegt sie einem ständigen Wandel und erfindet sich immer wieder neu. Im Fokus bleibt dabei das Bemühen um die Akquise junger Menschen für ihre Ideologie. In einem Sammelsurium jugendkultureller Angebote, sei es für junge Frauen oder Männer, digital oder unmittelbar, werden Jugendliche immer wieder fündig.

Die Fachtagung wirft Schlaglichter auf die Flexibilität der salafistischen Szene, deren Wandelbarkeit und ihre Angebote für junge Menschen und vermittelt somit Einblick in aktuelle Entwicklungen. Dabei ist es uns gelungen, hochkarätige Referent*innen für das Thema an diesem Tag nach Heidelberg zu holen. Schirmherr der Tagung ist der Heidelberger Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Kooperationspartner sind die Vereine Prävention Rhein-Neckar e.V. und Sicherheit in Mannheim e.V., das Polizeipräsidium Mannheim, sowie das Projekt QUWWA - Stärke statt Sprachlosigkeit.

Der Eintritt zur Fachtagung ist frei. Eine Anmeldung (an: info@quwwa.de) ist aufgrund begrenzter Platzkapazitäten zwingend erforderlich.

Die Tagung richtet sich vorrangig an Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulsozialarbeit, kommunale Jugend- und Sozialarbeit, kommunale Entscheidungsträger*innen, Polizei und interessierte Öffentlichkeit.

Alle weiteren Informationen zu den Referent*innen, den Inhalten der Vorträge und Fachforen und zu den Anmeldemodalitäten können Sie der beigefügten Einladung entnehmen.

Wir freuen uns, Sie bei der Fachtagung begrüßen zu dürfen!

(Heidelberg) - VW Multivan beschädigt und geflüchtet

Einen Im Schumachergewann in Höhe des Anwesens Nr. 14 abgestellten VW Multivan beschädigte am Montagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer. Gegen 11 Uhr nahm ein Zeuge ein Unfallgeräusch wahr und stellte bei einer Nachschau dann den stark beschädigten Wagen fest. Sachschaden dürfte in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden sein.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, aufzunehmen.

(Heidelberg-Weststadt) - 37-Jähriger soll sich unsittlich gezeigt haben / Polizei sucht Zeugen

Zeugen verständigten am Montagabend die Polizei, weil ein 37-jähriger Mann am Hauptbahnhof vor zwei jugendlichen Mädchen die Hosen heruntergelassen haben soll. Der Mann sei zuvor mit einem Obdachlosen an den Toilettenanlagen im Hauptbahnhof in Streit geraten, in dessen Verlauf ihm die Hose heruntergerutscht sein. Er soll sie daraufhin wieder nach oben gezogen und gleich darauf wieder heruntergelassen haben und dabei vor zwei Mädchen an seinem Geschlechtsteil herumgespielt haben. Beim Eintreffen der Beamten hatten die beiden Mädchen allerdings die Örtlichkeit bereits verlassen. Der 37-Jährige konnte noch im Bahnhof angetroffen werden. Er wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht. Hier wurde er zunehmend renitent und begann in Wachvorraum zu randalieren und die Beamten zu beleidigen. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und in der Arrestzelle untergebracht. Hier gebärdete er sich weiterhin verhaltensauffällig.

Der 37-Jährige wurde zur eingehenden Untersuchung einer Fachklinik vorgestellt und anschließend in die Obhut der Ärzte gegeben.

Gegen den Mann wird wegen Beleidigung und des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen ermittelt.

Die beiden geschädigten Mädchen sollen Zeugenaussagen zufolge

  • ca. 15 bis 16 Jahre alt und
  • etwa 160 cm groß sein.
  • Beide sollen von mitteleuropäischem Erscheinungsbild sein.
  • Ein Mädchen sei schlank und hätte langes braunes Haar.
  • Das zweite Mädchen sei etwas kräftiger und soll langes blondes Haar haben.

Die Polizei sucht derzeit die beiden Mädchen, vor denen sich der 37-Jährige in unsittlicher Form präsentiert haben soll und bittet diese, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg-Neuenheimer Feld) - Rabiater Taxifahrer

Ein Taxifahrer wurde am frühen Montagnachmittag gegenüber einem Mitarbeiter der Parkraumüberwachungszentrale im Neuenheimer Feld rabiat. Der 22-jährige Parkplatzwächter wollte gegen 13.45 Uhr ein Taxi beanstanden, dessen Fahrer die Maximalparkdauer bereits überschritten hatte. Der Taxifahrer stieg daraufhin aus und versuchte, mit den Fäusten nach dem 22-Jährigen zu schlagen und nach diesem zu treten. Anschließend wollte er mit einem Hartplastikstück den Mann treffen. Daraufhin hob er mehrere Steine auf und bewarf sein Opfer mit einem Stein, bevor er mit zwei weiteren Steinen auf sein Opfer losgehen wollte. Dabei soll er den Parkplatzwächter auch bedroht haben. Erst als Zeugen auf den Vorfall aufmerksam wurden und zu Hilfe eilten, ließ der Taxifahrer von seinem Opfer ab, stieg in sein Taxi und fuhr davon. Der 22-Jährige blieb unverletzt. Zeugen des Vorfalls konnten das Kennzeichen des Taxis ablesen. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord nach dem noch unbekannten Fahrer des Taxis dauern an. Gegen ihn wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Bedrohung ermittelt.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - In Rechtskurve geradeaus in Vorgarten gefahren

Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmittag im Ortsteil Hirschacker. Ein 63-jähriger Mann war gegen 12 Uhr mit seinem Mercedes im Forlenweg in Richtung Kastanienweg unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr er, vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme, in einer Rechtskurve geradeaus weiter, durchbrach eine Gartenmauer und einen Zaun. Er kam im Vorgarten eines dortigen Anwesens zum Stehen. Der Fahrer des Mercedes zog sich Verletzungen zu, seine Beifahrerin kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Friedrich-Hub-Straße Zeugen gesucht

Am Montagmorgen stellte der Geschädigte einen Einbruch in sein Anwesen in der Friedrich-Hub-Straße im Sinsheimer Stadtteil Ehrstädt fest und verständigte die Polizei. In der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstagnachmittag (07.02.) und Montagmorgen brachen bislang Unbekannte über eine Türe brachial in das Objekt ein und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse. Was die Einbrecher im Einzelnen gestohlen haben, ist bislang noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der polizeilichen Arbeiten. Auch Angaben zur Sachschadenshöhe sind aktuell noch nicht möglich. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Lagerraum

Über das Wochenende brachen bislang unbekannte Täter in den an das Vereinsheim des TSV Steinsfurt angrenzenden Lagerraum in der Schindwaldstraße brachial ein. Offenbar ohne Beute zogen die Einbrecher wieder ab, hinterließen daher nur einen geringen Sachschaden. Am Montagvormittag wurde der Aufbruch bemerkt und Anzeige beim Polizeirevier Sinsheim erstattet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen für Sachbeschädigung gesucht ! Polizeiposten Schriesheim ermittelt

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagfrüh beschädigten bislang unbekannte Täter mehrere Fensterscheiben der Realschule in der Hirschberger Straße, in dem sie mit größeren Steinen dagegen warfen, so dass diese auch teils zu Bruch gingen und nun ausgewechselt werden müssen.

Die exakte Schadenshöhe ist noch nicht bezifferbar. Am Montagfrüh wurde die Sachbeschädigung bemerkt und sogleich Anzeige der Polizei erstattet.

Ob diese Sachbeschädigung mit Feierlichkeiten am Samstagabend in Verbindung zu bringen ist, wird derzeit überprüft. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, oder beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.


Polizeimeldungen vom Montag (11.02.2019)

(Speyer) - Versuchter PKW-Aufbruch

Unbekannte haben zw. 09.02.2019, 18.30 Uhr - 10.02.2019, 13.00 Uhr im Kastanienweg an einem dort geparkten Mercedes versucht, die Fahrertür aufzuhebeln. Dabei ging das Fenster auf der Fahrerseite zu Bruch. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Schaden: circa 100 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Harthausen) - Reifen platt gestochen

 Unbekannte haben zw. 09.02.2019, 20.00 Uhr - 10.02.2019, 12.00 Uhr in der Modenbachstraße vor einer Kfz-Werkstatt an einem dort geparkten Chevrolet Silverado alle vier Reifen platt gestochen. Schaden: 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Altrip) - Bürgerforum Wohnungseinbruchdiebstahl

Die Verbandsgemeindeverwaltung Rheinauen, die Ortsgemeinde Altrip sowie die Polizeiinspektion Schifferstadt laden für Dienstag, 26.02.2019, 19.00 Uhr, zu einem Bürgerforum zum Thema Wohnungseinbruchsdiebstahl in das Regino-Zentrum in Altrip ein. Hierbei sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger über die aktuelle Kriminalitätslage hinsichtlich des Einbruchs in Wohnungen und Häuser informiert werden. Weiterhin werden in einem Fachvortrag Möglichkeiten aufgezeigt, das Eigenheim besser vor solchen Delikten zu schützen. Im Anschluss an die Vorträge besteht für alle Besucher Gelegenheit zum Austausch mit Polizei und Kommune, sowie zur Erörterung erster individueller Fragen mit Polizisten zum Schwerpunktthema Wohnungseinbruch oder anderen aktuellen Belangen. Die Teilnahme am Bürgerforum ist kostenlos und nicht auf Einwohner der Gemeinde beschränkt. Rückfragen im Vorfeld richten Sie bitte unter Tel. 06235/4950 oder per E-Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Schifferstadt.

(Germersheim) - Brand in einem Wohnhaus

Am Sonntagnachmittag kam es in Germersheim gegen 18 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus. Die Bewohner konnten eigenständig das Gebäude verlassen.

Aufgrund der Rauchentwicklung musste eine Person durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus verbracht werden.

Das Gebäude war durch die Brandeinwirkung nicht mehr bewohnbar, so dass die Bewohner durch die Stadt Germersheim in Notunterkünften untergebracht wurden.

Nach Beendigung der Löscharbeiten konnte gegen 20 Uhr die bis dahin gesperrte Örtlichkeit wieder für den Straßenverkehr freigegeben werden.

Die Sachschadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Brandursache ist unklar. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(Germersheim) - Wohnungsbrand

Am Sonntag, den 10.02.2019 gegen 17.50 Uhr kam es zu einem Wohnungsbrand in der Zeughausstraße in Germersheim. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus. Aus bisher ungeklärter Ursache brannte beim Eintreffen ein Bettgestell in einem Zimmer im 1. Obergeschoß. Der Bewohner des Zimmers hatte das Zimmer vor dem Brand verlassen. Andere Bewohner des Hauses wurden umgehend evakuiert und eine Bewohnerin erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde stationär in der Asklepios Klinik aufgenommen. Die Räume des Erdgeschosses sind bewohnbar. Alle weiteren Zimmer im OG und DG sind zurzeit unbewohnbar. Alle Betroffenen sind bei Angehörigen oder Bekannten untergekommen. Die vorläufig geschätzte Schadensumme beläuft sich auf 50.000 EUR. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Klärung der Brandursache dauern noch an. Die Kriminalinspektion Landau erreichen sie telefonisch unter: 06341-287-0.

(Kandel) - Gullideckel ausgehoben und Hindernis bereitet

Am 10.02.2019 befuhr gegen 06:45 Uhr der Fahrer eines Mercedes die Hauptstraße. Im Verlauf der Straße fuhr der Fahrer über einen teilweise ausgehobenen Gullideckel. Diese wurde durch das Überfahren nach oben geschleudert und beschädigte die Fahrertür. Gegen 06:00 Uhr wurde durch eine Zeugin eine männliche Person in diesem Bereich gesehen, die möglicherweise mit der Tat zusammenhängt. In diesem Zusammenhang könnte auch eine Sachbeschädigung im Vorraum der Sparkasse stehen.

(Rheinzabern) - Geldbeutel aus Fahrzeug entwendet

Ein unbekannter Täter entwendete am 10.02.2019 in der Zeit von 09:45 - 12:45 Uhr aus einem in der Jockgrimer Straße abgestellten PKW, Hyndai, ix20, einen Geldbeutel. Der Täter dürfte die Abwesenheit des Fahrers während der Winterlaufserie genutzt haben.

(Maximiliansau) - Geldautomat beschädigt, ohne Geld geflüchtet

Am Montag, den 11.02.2019 gegen 04.50 Uhr wurde der Polizeiinspektion Wörth ein Einbruchsalarm im Maximiliancenter in der Maximilianstraße gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass bisher unbekannte Täter versucht hatten den im Center befindlichen Geldautomat zu öffnen. Vorher hatten die Täter zwei Schiebetüren aufgehebelt, um ins Innere zu gelangen. Der Tatort wurde von Beamten des Kriminaldauerdienstes aufgenommen. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Zwischenzeitlich hat die Kriminalinspektion Landau die weiteren Ermittlungen aufgenommen.  Eine Sprengung des Automaten, wie in anderen Fällen im Land, konnte nicht festgestellt werden. Ebenso gelang es den Tätern nicht an das Geld zu gelangen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Bad Bergzabern) - Verschiedene Betrugsmaschen

Übers Wochenende wurden auch aus dem Raum Bad Bergzabern verschiedene Betrugsversuche und ein Einmietebetrug bekannt. Eine 61jährige aufmerksame Frau aus der Kurstadt wurde stutzig, als sie eine schriftliche Zahlungsaufforderung des Amtsgerichtes Hamburg-Altona in den Händen hielt. Sie sollte ausstehende Schulden inklusive Kosten in Höhe von 347 EUR an das Gericht überweisen. Da sie mit dem Sachverhalt nichts anfangen konnte, fragte sie telefonisch bei dem Amtsgericht in der Hansestadt an. Dort wurde ihr mitgeteilt, dass es sich um einen Betrugsversuch handele und sie auf keinen Fall wegen dem Schreiben Geld irgendwohin überweisen soll. Am Freitagnachmittag rief ein unbekannter Mann bei einer 82jährigen Frau aus Bad Bergzabern an und versuchte bei dem Telefonat das Vertrauen der Dame zu wecken. Zunächst erkundigte er sich nach dem Wohlbefinden, dann leitete er das Gespräch auf eine vermeintliche Notlage durch einen verschuldeten Verkehrsunfall über, weshalb er dringend Geld benötige. Die Angerufene schöpfte jedoch zu Recht Verdacht auf einen kriminellen Hintergrund und wiegelte den unverschämten Anrufer geschickt ab. Die  Angehörige einer 92jährigen Oma teilte aus Schweigen-Rechtenbach mit, dass am Freitag in den späten Abendstunden  auf dem Telefon ihrer 92jährigen Oma ein angeblicher Polizist anrief und sich wohl das Vertrauen der Oma erschleichen wollte. Da die wachsame Angehörige den unbekannten Anrufer aber gleich durchschaute und entsprechende Antworten gab, legte der unbekannte Mann sofort auf. Da sich in den letzten Wochen diese Versuche häufen, warnt die Polizei nochmals  eindringlich vor diesen Betrugsmaschen. Bei zwielichtigen Schreiben oder Anrufen gilt erhöhte Vorsicht und sollte niemals Geld irgendwohin überwiesen oder ausgehändigt werden. Bei Zweifel sollten die Betroffenen immer die Polizei oder auch Angehörige direkt zu Rate ziehen. Kriminelle versuchen insbesondere ältere Menschen zu prellen und gaukeln oft auch Verwandschafts-verhältnisse vor, um das Vertrauen zu gewinnen. Am Telefon sollte auch niemals über finanzielle Verhältnisse oder die persönliche Situation gegenüber Unbekannten gesprochen werden. Vor allem sollte man sich auch nicht unter Druck setzen lassen. Laut Polizei nutzen die Täter oft die Namen von Angehörigen, um ihre Geschichte glaubwürdiger erscheinen zu lassen.

Aus Klingenmünster wurde dann noch ein vollendeter Einmietebetrug zum Nachteil eines Hotels bekannt. Übers Wochenende übernachtete ein Mann im Stiftsgut  und machte sich ohne die Rechnung zu begleichen aus dem Staub. Er wird folgendermaßen beschrieben: Ca. 35 Jahre alt; 1,65 m groß; korpulent; schwarzes Haar mit Halbglatze; Brille, Dreitagebart und sprach mit französischem Akzent. Die Polizei mahnt zur Vorsicht beim Einmieten einer solchen Person und bittet um Hinweise an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Birkweiler / B 10) - Überwachung zeitlich beschränktes LKW- Durchfahrtsverbot

Auf der B10 bei Birkweiler wurde am 11.2.19 in der Zeit zwischen 02.30 - 04.00 Uhr das zeitlich befristete Durchfahrtsverbot für Lkw über 7,5t überwacht. Es mussten 3 Lkw-Fahrer angezeigt und jeweils eine Sicherheitsleistung erhoben werden.

(Landau / B 10) - Verstoß gegen das Nachtfahrverbot

Ein 39-jähriger Trucker, der von Wörth in Richtung Antwerpen unterwegs war, wurde gestern Abend (10.02.22019, 22.45 Uhr) auf der B 10 bei Landau kontrolliert. Da er für die Fahrtstrecke keine Genehmigung hatte, musste er an geeigneter Stelle wenden und die B 10 verlassen. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung von 100.- Euro einbehalten.

(Landau) - Gleich zweimal einen Verkehrsunfall verursacht

Gleich zweimal verursachte eine 83-jährige Autofahrerin am Samstag (9.2.19) im Bereich Wieslauter-/Maximilianstraße in Landau einen Verkehrsunfall. Gegen 17.35 Uhr stieß die 83-jährige beim Einparken auf einem Parkplatz gegen ein geparktes Auto, parkte das Auto an anderer Stelle des Parkplatzes  und entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle. Zeugen beobachteten den Vorgang und informierten den geschädigten Pkw-Fahrer. Der Unfall wurde aufgenommen. Eine Stunde später musste die Streife erneut einen Verkehrsunfall an der Ampelanlage Wieslauter-/Maximilinstraße aufnehmen. Die den Beamten durch den vorigen Unfall bekannte 83-jährige Autofahrerin setzte nach ihrem Einkauf ihre Fahrt fort und fuhr einem bei Rotlicht stehenden Pkw auf. Hierbei entstand kein Schaden. Sie fuhr jedoch sofort rückwärts und fuhr auf den dahinter stehenden Pkw. Dieser wurde nunmehr beschädigt. Bei der zweiten Unfallaufnahme wurde bei der 83-jährigen Autofahrerin leichter Alkoholgeruch festgestellt. Sie gab an, zuvor gekauften Kräuterbitter getrunken zu haben. Während der Unfallaufnahme verschlechterte sich der Gesundheitszustand der 83-jährigen zusehends, weshalb ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. Letztendlich wird gegen die 83-jährige eine Anzeige wegen Unfallflucht und eine weitere wegen Verursachens eines Verkehrsunfalles unter Alkoholeinwirkung eingeleitet. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel war die Folge.

(Landau) - Raub nur vorgetäuscht

In der Pressemeldung der Kriminalinspektion Landau wurde am Freitag, den 08.02.2019 von einem Raub auf einen 48 Jähriger Mann im Bereich der Landauer Horstbrücke berichtet und nach drei vermeintlichen Tätern gesucht. Im Rahmen der Ermittlungen hat sich jetzt herausgestellt, dass der Geschädigte den Raubüberfall frei erfunden hatte. Die Hintergründe eine solche Tat zu erfinden, dürften im privaten Bereich des Mannes liegen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat.

(Landau) - Geldbeuteldiebstahl

Bereits am 8.2.19, gegen 15.00 Uhr, ereignete sich in einem Discoutnmarkt in Landau, Wieslauterstraße ein Geldbeuteldiebstahl. Einer 37-jährigen Kundin war während des Einkaufs aus der nicht geschlossenen Handtasche ein pinkfarbener Geldbeutel aus Kunstleder mit Bargeld und diversen Dokumenten entwendet worden. Täterhinweise konnte die Geschädigte nicht geben. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die sichere, nicht sichtbare Aufbewahrung von Geldbörsen oder andere Wertgegenstände auch während eines Einkaufes hin.

(Edenkoben) - Über ein Jahr ohne Hauptuntersuchung

60 Euro Bußgeld sowie ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei erwartet ein Fahrzeughalter, weil er sein Fahrzeug seit Januar 2018 nicht zur fälligen Hauptuntersuchung vorgefahren hatte. Die Hauptuntersuchung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Sie soll vermeiden, dass Fahrzeuge mit Sicherheitsmängeln am Straßenverkehr teilnehmen. Wird ein Verkehrsunfall ohne gültige Hauptuntersuchung verursacht, zahlt die Versicherung trotzdem. Wenn allerdings grob fahrlässig gehandelt wurde, kann der Versicherungsschutz gekürzt werden.

(Maikammer) - Betrüger bringen Senioren um ihre Ersparnisse

Die Fälle häufen sich. Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus, um vorwiegend ältere Menschen zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen. So gab es (wie bereits berichtet) aktuell am Wochenende sowie in letzter Zeit Vorfälle, wo sich ein vermeintlicher Polizeibeamter meldete und nachfragte, ob Wertsachen in der Wohnung seien, weil man diese in Sicherheit bringen bzw. Spuren sichern müsse. So oder ähnlich versuchen derzeit immer wieder Trickbetrüger, vorwiegend Senioren um ihre Ersparnisse zu bringen. Auch Enkeltrickbetrüger, die bei älteren und allein lebenden Personen anrufen und sich als Verwandte, Enkel oder auch als gute Bekannte ausgeben, eine Notsituation vorgeben und kurzfristig um Bargeld bitten,  versuchen immer wieder an das Ersparte zu kommen. Wegen dem Auftreten dieser Vorfälle informierte am heutigen Morgen in der Zeit zwischen 10 Uhr und 12 Uhr Polizeioberkommissar Stefan Kraus sowie Polizeikommissarsanwärter Niklas Menkel von der Polizei Edenkoben mit einem Informationsstand im Wasgaumarkt vor allem älteren Kunden über diese Angelegenheit. Über 25 Bürgerinnen und Bürger suchten aktiv den Kontakt und erhielten entsprechende Informationen zu Verhaltensweisen und zum Vorgehen bei diesem Phänomen. Auch am kommenden Donnerstag werden besorgte Bürgerinnen und Bürger über diese Angelegenheit vor Ort informiert.

(Neustadt) - Beim Gassigehen von Hund gebissen

Noch nicht ganz geklärt ist der Ablauf beim Gassigehen, bei dem sich zwei Hundebesitzer trafen und einer davon gebissen wurde. Demnach begegneten sich im Bereich des Diedesfelder Weges ein 50-Jähriger mit seinem Schäferhund und eine 35-Jährige mit ihren beiden Hunden (Dalmatiner und Broholmer). Scheinbar rannte der Schäferhund auf die beiden anderen Hunde zu und die 35-Jährige stellte sich vor ihre Hunde. Der Schäferhund biß der Frau in den Unterschenkel.  Daraufhin kam es zu einem Gerangel  zwischen dem Schäferhund und dem Broholmer, wobei Letzterer verletzt wurde und tierärztlich behandelt werden musste.

(Neustadt) - Angeblich Badesalz geraucht und durchgedreht

Am Samstagmorgen wurde die Polizei informiert, dass in einer Wohnung in Neustadt ein Mann durchdrehen würde. Vor Ort wurde ein 31-Jähriger aus Zweibrücken apathisch angetroffen. Nach eigenen Angaben habe er Badesalz geraucht. Er übergab den Beamten ein Päckchen mit grüner Substanz, das noch genauer untersucht werden muß. Nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus konnte er wieder entlassen werden.

(Neustadt) - Räuberische Erpressung auf Marken-Discounter

Am Freitag, den 08.02.2019, um 20:55 Uhr, betrat ein maskierter Mann die Filiale eines Marken-Discounters in der Hauptstraße in Lambrecht. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte der Tatverdächtige von der 49-jährigen Kassiererin die Herausgabe von Bargeld. Diese händigte sodann einen niedrigen vierstelligen Betrag aus, mit welchem der Täter in unbekannte Richtung flüchtete.

  • Der Mann wird als
  • ca. 1,80m groß und
  • schlank beschrieben.
  • Zur Tatzeit trug er eine helle Jeans und
  • ein dunkles Oberteil mit Kapuze.
  • Er sprach deutsch mit pfälzischem Dialekt und könnte
  • in Bewertung der Stimmlage in einem Erwachsenenalter bis 25 Jahre sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Neustadt unter der Telefonnummer 06321/854-0 oder per Email kineustadt@polizei.rlp.de, so wie auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Neustadt) - Mixtur aus Betäubungsmittel und Spülmaschinentabs / Jugendliche dreht durch

Eine 15-jährige Jugendliche mußte am Freitagabend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da sie stark halluzinierte und Angstzustände hatte. Vorausgegangen war der Konsum von verschiedenen Betäubungsmitteln und scheinbar Teilen eines Spülmaschinentabs. Die Jugendliche befand sich bei ihren 18- und 20-jährigen Freunden in Neustadt. Die Polizei konnte in der Wohnung Betäubungsmittel(Cannabis) sicherstellen. Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet.

(Neustadt) - Bei Verkehrsunfällen Radfahrer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag gg. 14:00 Uhr wurde in der Amalienstraße ein Radfahrer leicht verletzt, als er versuchte, einem abbiegenden Fahrzeug auszuweichen. Hierbei stürzte der 54-jährige Radler und klagte anschließend über Schmerzen im Knie, benötigte zunächst allerdings keine ärztliche Behandlung. Die 24-jährige Autofahrerin übersah den Radfahrer, der ordnungsgemäß den Radweg benutzte.

Am Samstag wurde ein 59-jähriger Radfahrer an der Kreuzung Von-der-Tann-Straße / Wiesenstraße leicht verletzt. Eine 25-jährige Autofahrerin übersah den bevorrechtigen Radler und stieß mit ihm zusammen. Der Radfahrer klagte über Schmerzen und Schwindelgefühle und wurde ärztlich versorgt.

(Neustadt) - Geldbeutel aus Taschen gestohlen

Einer 74-jährigen Dame aus Neustadt wurde am Freitag während  des Einkaufs in der Innenstadt die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Sie hielt sich ca. 30 Minuten in einem Modegeschäft auf und trug die Tasche über der Schulter. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt.

Unbekannte entnahmen aus der Einkaufstasche einer 80-jährigen Seniorin deren Geldbeutel. Sie war bereits am Donnerstag in einem Discounter unterwegs und hatte die Tasche mit dem Geldbeutel im Einkaufswagen liegen. Der Sachschaden beträgt hier etwa 70 Euro.

(Neustadt) - Zehn Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen Handynutzung

Bei Verkehrskontrollen am Freitag in der Amalienstraße erwischte die Polizei innerhalb kurzer Zeit zehn Autofahrer/innen bei der Benutzung des Handys beim Autofahren. Den Erwischten drohen nun 100 Euro Bußgeld sowie ein Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg.

(Wachenheim) - Glasscheibe eingeschlagen

Bisher unbekannte Täter schlugen am 08.02.19, zw. 16:45 - 20:00 Uhr, an einem Anwesen im Dornfelder Weg an der Terrassentür eine Glasscheibe ein, gelangten danach in das Anwesen und durchsuchten sämtliche Schränke. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten sie aus einem Geldbeutel Bargeld. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - B 37 nach Unfall gesperrt

Am 11.02.19, gegen 07:55 Uhr wurde die Polizei von einem Unfall auf der B 37, vom Gewerbegebiet Bruch kommend in Fahrtrichtung A 650 informiert. Durch die Streifenwagenbesatzung der PI Bad Dürkheim wurde festgestellt, dass ein 35-jähriger Traktor-Fahrer, der aus der Gewanne Bruch kam die B 37 überquerte, um auf einen vor der Mülldeponie verlaufenden Wirtschaftsweg, der i.R. Friedelsheim führt, zu gelangen. Hierbei übersah er einen 45-jährigen Dacia-Fahrer, der auf der B 37 i.R. A 650 unterwegs war. Dieser konnte dem Gespann nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Heck des Anhängers. Dieser wurde auf ein Verkehrsschild geschoben und beschädigtes dieses. Der Dacia wurde im Frontbereich stark beschädigt. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Rettungshubschrauber war ebenfalls vor Ort, musste aber nicht eingesetzt werden. Der glücklicherweise nur leicht verletzte Dacia-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Traktorfahrer blieb unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6.000,- Euro. Die B 37 war während der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle in beide Richtungen bis gegen 08:40 Uhr gesperrt. Durch die Polizeiautobahnstation Ruchheim war der Verkehr i.R. Bad Dürkheim an der Anschlussstelle Friedelsheim abgeleitet worden.

(Bad Dürkheim) - Terrassentür aufgehebelt

Bisher unbekannte Täter hebelten am 10.02.19, zw. 17:15 - 21:05 Uhr, an einem Anwesen in der Mozartstraße die Terrassentür auf, durchsuchten alle Räume und entwendeten nach bisherigen Feststellungen Bargeld. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Fahren ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss / Wohnungsdurchsuchung: Waffen u.a. aufgefunden

Ein 21-Jähriger aus Grünstadt fiel der Streife zunächst auf, weil er im Stadtgebiet auf einem Kleinkraftrad ohne Helm unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bekannt, dass er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis hatte. Ein Versicherungskennzeichen war am Krad nicht vorhanden. Im weiteren Verlauf ergaben sich Hinweise auf BTM-Konsum des 21-Jährigen. Als die Identität des Beschuldigten in der Wohnung festgestellt werden sollte, schlug den Beamten ein süßlicher Geruch entgegen. Offensichtlich wurde dort gekifft. Auf dem Wohnzimmertisch lagen dann auch wenige Gramm Marihuana und BTM-Utensilien - für jeden sichtbar. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden mehrere Waffen (Messer, Patronen, Schreckschusswaffe) gefunden, für die keine Erlaubnis vorlag. Diese Gegenstände konnten Mitbewohnern zugeordnet werden. Der 21-Jährige musste letztlich mit zur Blutentnahme.

(Grünstadt) - Unfall mit Personenschaden, kein Führerschein

Eine 29-Jährige aus Laumersheim fuhr auf der L455, als sie am Ortseingang Großkarlbach gegen einen geparkten PKW stieß. Durch den heftigen Aufprall wurde dieser PKW auf zwei weitere geparkte PKW geschoben. Die junge Fahrerin erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 10.000 EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen

Am 10.02.2018, gegen 18.00 Uhr, wird hiesiger Dienststelle durch den Geschädigten mitgeteilt, dass an seinem Wohnanwesen in der Hagenstraße ein Grasbusch angezündet wurde. Das Feuer sei von selbst wieder ausgegangen. Laut Zeugenangaben sei der Grasbusch von zwei männlichen Tätern im Alter von etwa 12 bis 14 Jahren angezündet worden. Hiernach seien die beiden Jungs in Richtung Industriestraße weggelaufen. Der Schaden wird auf etwa 20 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Verfolgungsfahrt

Am 10.02.2019 gegen 22:40 Uhr fuhr eine Streife auf der A 650 in Richtung Mannheim als ihnen ein Fiat Punto Fahrer auffiel, den sie kontrollieren wollten. Sie schalteten das Blaulicht ein und das Signal "Stop Polizei", um den Fahrer des Punto im Bereich der Abfahrt Bruchwiesenstraße einer Verkehrskontrolle unterziehen zu können. Der Autofahrer verlangsamte und machte den Anschein anzuhalten, beschleunigte dann aber plötzlich und wechselte diagonal auf den linken Fahrstreifen. Die Polizeibeamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf, sahen den Punto Fahrer aber letztmalig an der Abfahrt Kaiser-Wilhelm-Straße als er die Fahrzeugbeleuchtung ausschaltete. Die Polizeibeamten forderten Verstärkung an und konnten kurze Zeit später den leeren Punto auf dem Parkplatz an der Abfahrt Kaiser-Wilhelm-Straße unter der Hochstraße auffinden. Dort war der Punto Fahrer augenscheinlich in ein anderes Auto reingefahren, welches auf drei weitere in Queraufstellung geparkte Autos aufgeschoben wurde und auch diese beschädigte. Anhand von Zeugenaussagen konnte der 30-jährige Fahrer ermittelt werden. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Missachtung von polizeilichen Zeichen und Weisungen sowie wegen Verkehrsunfallflucht.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 10.02.2019 zwischen 14:10 Uhr und 17:20 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Sauerbruchstraße ein. Sie stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Frankenthaler Straße

In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Frankenthaler Straße drangen zwischen dem 09.02.2019 (21 Uhr) und dem 10.02.2019 (10 Uhr) bislang Unbekannte ein. Es gelang den Tätern ein Handy sowie Bargeld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrags zu klauen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Gaststätte und eingeschlagene Heckscheibe eines Autos

In der Zeit zwischen dem 09.02.2019 gegen 22:00 Uhr und dem 10.02.2019 gegen 09:30 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Christian-Weiß-Straße einzubrechen. Sie gelangten jedoch nur in den Vorraum der Gaststätte. Da sie von dort aus nicht durch eine weitere Tür kamen, verließen sie den Vorraum wieder. Vermutlich die gleichen Täter schlugen die Heckscheibe eines Autos ein, das ebenfalls in der Christian-Weiß-Straße stand. Aus dem Auto wurde nichts gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Cafe

In der Zeit zwischen dem 09.02.2019 gegen 23:30 Uhr und dem 10.02.2019 gegen 08:30 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Cafe in der Sternstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch weder die Fenster noch die Tür aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim / Göppingen) - Kurdenmarsch 2019 von Mannheim nach Straßburg / 1. Etappe am 10.02.2019

Mit einer 1,5-stündigen Verspätung begann der diesjährige Kurdenmarsch heute Vormittag gegen 10.30 Uhr mit der Auftaktkundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz in Mannheim. Die zu diesem Zeitpunkt ca. 200 Teilnehmer starteten den Marsch unter dem Motto "Freiheit für alle politischen Gefangenen. Gesundheit für Abdulla Öcalan" dann um 11:05 Uhr in Richtung Straßburg. In insgesamt sieben Tagesetappen wollen die Teilnehmer über Hockenheim, Bruchsal, Karlsruhe, Rastatt und Bühl nach Kehl und von dort über den Rhein bis Straßburg (Frankreich) marschieren. Dort ist am Samstag, den 16.02.2019, eine zentrale Abschlusskundgebung vorgesehen. Die heutige Auftaktetappe verlief friedlich und ohne besondere Vorkommnisse. Infolge des verspäteten Marschbeginns und dem niedrigen Marschtempo wurde das Etappenende des heutigen Tages auf den Bahnhofsvorplatz Schwetzingen vorverlegt, anstatt wie ursprünglich geplant der P1 in Hockenheim. Diese Entscheidung fand in Absprache mit der Versammlungsleitung und Versammlungsbehörde statt, da man aus Gründen der Verkehrssicherheit für die Marschgruppe die Etappe noch bei Tageslicht enden lassen wollte. Nach insgesamt 15 zurückgelegten Kilometern Wegstrecke erreichte die mittlerweile auf ca. 100 Teilnehmer reduzierte Gruppe um 16:45 Uhr das Etappenziel Schwetzingen, wo noch eine 30-minütige Abschlusskundgebung folgte. Die zweite Etappe startet am morgigen Montag früh in Reilingen und verläuft mit einer Gesamtlänge von 22 Kilometern bis nach Bruchsal.

(Mannheim) - Kiosk-Einbruch; hoher Sachschaden; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag brachen bislang unbekannte Täter in einen Kiosk in der Garnisonstraße ein und erbeuteten Waren im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, dürften sich aller Wahrscheinlichkeit nach zwei Täter zwischen 4.30 Uhr und 6 Uhr Zugang zum Verkaufsraum verschafft haben. Dort erbeuteten sie neben Tabakwaren auch elektronische Geräte wie Laptops, Handys und Bargeld.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Versuchter und vollendeter Einbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Am Sonntag, zwischen 16 Uhr und 23 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus im Quadrat U1 zu einem versuchten und einem vollendeten Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich auf nicht geklärte Art und Weise Zutritt zu dem Anwesen verschafft und mit brachialer Gewalt eine Wohnungstür aufgebrochen. Im Inneren durchsuchte er sämtliche Räume und ließ dabei mehrere Tausend Euro sowie Goldschmuck, darunter mehrere Armreifen, eine Halskette, Ringe, Ohrringe und eine Armbanduhr, mitgehen. Der genaue Wert des Diebesguts steht bislang noch nicht fest.

Im selben Anwesen versuchte ein unbekannter Täter noch in eine weitere Wohnung einzubrechen. Da sich die Wohnungstür in diesem Fall jedoch offenbar nicht öffnen ließ, ließ der Unbekannte von einer weiteren Tathandlung ab und flüchtete. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Wohlgelegen) - In Lagerhalle eingebrochen und mehrere Pakete gestohlen / Zeugen gesucht!

In eine Paket-Lagerhalle in der Dudenstraße brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter am Sonntag, zwischen 14 Uhr und 20:15 Uhr, ein. Auf unbekannte Art und Weise hatten sich die Täter Zugang zu der Lagerhalle verschafft und dort mehrere versandfertige Pakete entwendet sowie einige beschädigt. Weiterhin schlugen die Unbekannten an vier Zustellfahrzeugen die Scheiben ein und stahlen auch hieraus eine noch unbekannte Anzahl an Paketen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Mercedes in Parkhaus aufgebrochen und Bargeld gestohlen / Zeugen gesucht!

In einem Parkhaus in der Neckarvorlandstraße wurde am Sonntag, zwischen 14:30 Uhr und 17 Uhr, eine Mercedes E-Klasse aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte an dem Wagen eine Scheibe eingeschlagen und war so in den Innenraum gelangt, wo er aus der Mittelkonsole Bargeld stahl. Anschließend ergriff er mit seiner Beute die Flucht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Brand im Maybachcenter

Am Montagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes im Maybachcenter im Stadtteil Neckarstadt alarmiert. In dem Gebäude, in dem neben einem Jobcenter auch eine Schule und ein Fitnessstudio ansässig sind, war kurz vor 8 Uhr vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Stromverteilerkasten im Erdgeschoss in Brand geraten. Hierdurch entstand starke Rauchentwicklung auf allen Ebenen des Gebäudes. Das Gebäude wurde geräumt, sodass keine Personen zu Schaden kamen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand konnte rasch gelöscht werden. Letztlich war lediglich der Raum des Verteilerkastens von dem Brand betroffen. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Die rund 70 Schüler waren zwischenzeitlich in Begleitung ihrer Lehrer im Gemeinderaum einer nahegelegenen Kirche untergebracht. Nachdem das Gebäude durch die Feuerwehr gelüftet worden war, konnten die Schüler kurz nach 9 Uhr wieder in die Unterrichtsräume zurückkehren. Auch im Jobjenter und im Fitnessstudio konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

(Mannheim-Neckarstadt) - In Lebensmittelmarkt eingebrochen und Tresor aufgeflext / Zeugen gesucht!

Mit brachialer Gewalt brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter im Zeitraum von Freitagabend, 21 Uhr bis Samstagmorgen, 6 Uhr, in einen Lebensmittelmarkt in der Untermühlaustraße, in Höhe der Pyramidenstraße, ein. Durch Aufhebeln der Hintertür waren die Unbekannten in die Räumlichkeiten des Supermarkts gelangt und hatten im Inneren die Tür zum Büroraum aufgebrochen. In dem Büro flexten sie einen Tresor auf und entnahmen aus diesem Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. Bei ihrer Flucht ließen die Täter neben dem Bargeld noch ein Mobiltelefon mitgehen. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 5.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Farbschmierereien / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter beschmierten in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Alteichwaldsiedlung  mehrere Häuserwände und Garagentore. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Ladenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie weitere Geschädigte sich zu melden.

(Heidelberg) - Farbschmieren an Gebäuden; Zeugen gesucht

Die Wände an bislang sechs festgestellten Gebäuden in der Mannheimer Straße, darunter die einer Schule, eines Kindergarten und des Bürgerhauses wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Farbe verunziert. Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 34-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 34-jährigen Deutschen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 24. Januar 2019 die Filiale eines Geldinstituts im Stadtteil Hasenleiser überfallen zu haben.

Der Beschuldigte soll gegen 17.40 Uhr die Räume des Geldinstituts in der Straße Kolbenzeil betreten haben. Hier sei er auf einen am Schalter stehenden Angestellten zugelaufen und habe von diesem, unter Vorhalt eines langen Messers, die Herausgabe von Bargeld gefordert. Nachdem ihm der Bankmitarbeiter mehrere Geldscheine ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter aus den Geschäftsräumen.

Durch Auswertung der Videoaufzeichnungen aus dem Geldinstitut und weitere intensive Ermittlungsmaßnahmen des Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg konnte der 34-jährige Mann aus Heidelberg als Tatverdächtiger ermittelt werden. Er wurde am frühen Morgen des 09.02.2019 durch Polizeikräfte in der Stuttgarter Innenstadt widerstandslos festgenommen.

Die Bereitschaftsrichterin setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg den bereits zuvor erlassenen Haftbefehl am 09.02.2019 in Vollzug. Im Anschluss wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Scheibe an Mini eingeschlagen und Geldbörse gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

An einem Mini, der am Sonntag in der Husarenstraße geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter eine der Seitenscheiben ein. Der geschädigte Autohalter meldete sich gegen 11:25 Uhr bei der Polizei und teilte mit, dass aus dem aufgebrochenen Fahrzeug eine Geldbörse entwendet worden war. In dieser befand sich neben Bargeld, persönliche Dokumente sowie EC-Karten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Täter entreißt 41-jähriger Frau den Rucksack / Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter hat am vergangenen Freitag (08.02.) gegen 11 Uhr einer 41-jährigen Frau in der verlängerten Waldstraße/Kasparstraße den Rucksack, den sie locker um die Schulter hängen hatte, entrissen und ist anschließend mit der Beute in Richtung Stadtgebiet geflüchtet. Die Geschädigte meldete sich gegen 15 Uhr beim Polizeiposten Leimen und meldete den Diebstahl. Demnach war sie zur Tatzeit in Begleitung ihrer Tochter und eines Kindes im dortigen Wald- bzw. Feldgebiet unterwegs. In dem Fotorucksack befanden sich neben einem Fotoapparat und einer Videokamera, eine Geldbörse mit Bargeld, ein Mobiltelefon und Ausweispapiere. Zu dem Täter konnte die Frau nur sagen, dass er eine Kapuzenjacke trug, deren obere Hälfte blau und nach unten hin schwarz war. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall

Zwei Verletzte, ein Totalschaden und ein stark beschädigter Pkw, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagvormittag in Schwetzingen ereignete.

Gegen 10:20 Uhr kam es im Bereich Franz-Dusberger-Straße/Mannheimer Straße zum Zusammenstoß zweier Pkw. Die beteiligten Fahrzeuge, ein VW-Passat mit SÜW-Kennzeichen und ein VW-Golf mit HD-Kennzeichen wurden hierbei stark beschädigt, bei dem Golf ist vermutlich gar von einem Totalschaden auszugehen.

Die 50-jährige Fahrerin des Passat und die 47-jährige Golffahrerin wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Zwei in den jeweiligen Autos mitfahrende Kinder blieben -abgesehen von einem Schock- unverletzt.

Das Polizeirevier Schwetzingen ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit fast 2,3 Promille gegen geparktes Auto geprallt / 20-jähriger Fahrer fällt beim Aussteigen aus dem Auto

Mit knapp 2,3 Promille Alkohol fuhr ein 20-jähriger Fahrer am Sonntag gegen 21 Uhr durch die Hauptstraße. Dabei prallte er mit seinem Seat gegen einen am Straßenrand abgestellten Toyota, an den beiden Autos entstand dabei Sachschaden von ca. 2000 Euro. Der Halter des Toyota, der auch die Polizei anrief, sowie weitere Zeugen beobachteten, wie der 20-Jährige aus dem Auto stieg und infolge seines Alkoholkonsums zu Boden fiel.  Nachdem der Alkoholtest positiv verlaufen war, wurde der 20-Jährige zum Revier nach Wiesloch gebracht, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Seinen Führerschein gab er freiwillig zu den Akten.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer kommt von Fahrbahn ab und kollidiert mit geparktem Mini / Beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit

Ein 28-jähriger Renault-Fahrer kam am Sonntagabend, gegen 21 Uhr, in der Goethestraße aus noch unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Mini. Der Autofahrer war in Richtung Schubertstraße unterwegs, als es in Höhe des Anwesens 4 zu dem Zusammenstoß kam. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall so sehr beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Die Höhe des Gesamtsachschadens wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter sucht Einkaufscenter heim / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter suchte am frühen Samstag, gegen 1:50 Uhr, ein Einkaufscenter in der Speyerer Straße heim. Der Täter zerschlug von außen die Zugangstür eines Bistros und gelangte so in den Markt, wo er die Schmuckabteilung aufsuchte. Er zerstörte dort mehrere Vitrinen und entwendete aus diesen Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert. Anschließend flüchtete er vermutlich auf demselben Weg, wie er hereingekommen war. Der Wert des Diebesguts sowie der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - 13 Zigarettenautomaten aufgebrochen und daraus Bargeld entwendet / Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden im Industriegebiet insgesamt 13 Zigarettenautomaten aufgebrochen und daraus das Bargeld entwendet. Gegen 12 Uhr am Samstag hatte ein Kioskbesitzer die Polizei verständigt, nachdem er entdeckt hatte, dass der Automat vor seinem Kiosk in der Industriestraße aufgebrochen war. Eine anschließende Überprüfung im Industriegebiet ergab, dass weitere Automaten in der Industriestraße (3), Rudolf-Diesel-Straße (2), Daimlerstraße (1), Altrottstraße (4), Philipp-Reis-Straße(1) und der Albert-Einstein-Straße (2) aufgebrochen worden waren. Die Höhe der Sach-und Diebstahlsschäden stehen bislang noch nicht fest. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 52-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt mit Rettungshubschrauber in Klinik eingeliefert / B 39 stundenlang gesperrt

Schwere Verletzungen zog sich ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen bei einem Unfall am Montag gegen 12.30 Uhr auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Hockenheim-Süd zu. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war der Lkw-Fahrer an der Einmündung nach rechts auf die B 39 in Richtung Karlsruhe eingebogen. Dabei kam es zur Kollision mit einem 39-jährigen Lkw-Fahrer mit Anhänger, der auf der bevorrechtigten B 39 von Schwetzingen in Richtung Karlsruhe fuhr. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus stark beschädigt, der Schwerverletzte musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen werden. Der 39-Jährige erlitt einen Schock und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Schwetzingen eingeliefert.

Beide Lkw wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 70.000 Euro. Während der Unfallaufnahme sowie der aufwändigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die B 39 in beide Richtungen voll gesperrt, die Arbeiten sollen bis gegen 17 Uhr andauern. Vor den Ausleitungen bildeten sich   Rückstauungen, die Polizei musste verkehrsregelnd eingreifen.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nachtrag zum Lkw-Unfall auf der B 39

Die Reinigungsarbeiten sind um 18.23 Uhr beendet worden. Die Sperrung der B 39 konnte wieder aufgehoben werden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit 2,3 Promille zwei geparkte Autos gerammt

Mit 2,3 Promille Alkohol intus war ein 25-jähriger Autofahrer am Sonntag um 3.40 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Ortsausgang unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass er mit seinem Mercedes nach rechts von der Straße abkam und gegen zwei dort abgestellte BMW prallte. Bei der Unfallaufnahme wurde starker Alkoholgeruch in der Atemluft bemerkt, der Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Ein Arzt im Krankenhaus entnahm eine Blutprobe, der Führerschein des 25-Jährigen wurde beschlagnahmt. Der Mercedes musste abgeschleppt werden, der Sachschaden  beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht

Am Samstag zwischen 17.30 und 21.45 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in der Rettigheimer Straße eingebrochen. Nach den bisherigen Erkenntnissen begaben sich der oder die Täter an die Gebäuderückseite und brachen die Terrassentüre auf. Im Haus wurde ein Schlafzimmer im Obergeschoss durchwühlt, dabei wurde aus einer Schatulle Modeschmuck von geringem Wert entwendet. Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt nicht beachtet, fünf verletzte Personen

Am Sonntag, gegen 16.45 Uhr, missachtete ein 29-jähriger Audi-Fahrer die Vorfahrt eines 52-jährigen Ford-Fahrers, als er von der Autobahn kommend auf die L 592 abbiegen wollte. Der Audi-Fahrer kollidierte zunächst mit einem Ford, der von Reihen in Richtung Steinsfurt unterwegs war. Der Audi wurde anschließend auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte dort mit einem Kia, bevor er die Böschung hinab rutschte und im angrenzenden Acker liegen blieb. Der Audi-Fahrer wurde leicht verletzt, seine schwangere Beifahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Insassen im Ford, sowie der Fahrer des Kia, konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Alle drei Pkw mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf zirka 65.000 Euro geschätzt. Auf der L 592 kam es bis 18.00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer wird von Mercedes-Fahrer ausgebremst / Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in Straßenverkehr aufgenommen

Die Ermittler des Polizeireviers Sinsheim suchen Zeugen eines Vorfalls, der sich am Samstag, gegen 1:20 Uhr, in der Straße "In der Au" ereignet hat. Ein 18-Jähriger war mit seinem VW Golf in Richtung Steinsfurt unterwegs. Hinter ihm fuhr ein weißer Mercedes Kombi, in dem mehrere Personen saßen. Nach Angaben des VW-Fahrers fuhr der unbekannte Fahrer des Wagens ihm dicht auf und wollte ihn in Höhe eines Lebensmitteldiscounters überholen.

Der Mercedes-Fahrer fuhr an dem VW vorbei, schnitt ihn beim Einscheren und bremste den VW-Fahrer aus. Der 18-Jährige verfolgte den Mercedes daraufhin, verlor ihn aber im Bereich "Rohrbach" aus den Augen. Zu einer Berührung der Fahrzeuge kam es nicht. Der Geschädigte gab an, dass es sich bei dem Fahrzeug um eine C-Klasse, Baujahr ca. 2012 mit getönten Scheiben handelte. An dem Auto war ein HP-Kennzeichen angebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Samstag, 16:15 Uhr bis Sonntag, 14:30 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Siedlerstraße ein. Der Unbekannte versuchte zunächst die Kellertür des Anwesens aufzuhebeln, was allerdings misslang. Im Anschluss machte er sich an einem Kellerfenster zu schaffen und gelangte schließlich über dieses in das Wohnhaus. Im Inneren hebelte er eine Zugangstür auf und durchsuchte die gesamten Räumlichkeiten nach Brauchbarem. Nach ersten Erkenntnissen ließ der Unbekannte bei seiner Flucht Bargeld und eine Festplatte mitgehen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Rathausfenster beschädigt, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Sachbeschädigung suchen derzeit die Ermittler des Eberbacher Polizeireviers.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 03:10 Uhr warfen Unbekannte am Leopoldsplatz eine Bierflasche gegen ein Fenster des Rathauses. Hierbei wurde die Verglasung beschädigt.

Sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos. Eine Zeugin will gesehen haben, dass ein als Scheich verkleideter Mann die Flasche gegen das Rathaus geworfen haben soll.

Eventuelle weitere Zeugen, oder Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, das Polizeirevier in Eberbach unter 06271/9210-0 anzurufen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 5-köpfige Bande nach räuberischem Ladendiebstahl festgenommen

Einem aufmerksamen Kunden eines Einkaufsmarktes in der Rosenstraße in Neu-Edingen fielen am Samstagnachmittag, gegen 15:25 Uhr zwei Personen auf, die offensichtlich im Begriff waren, mehrere Artikel in ihren Jacken verschwinden zu lassen. Nachdem sie vom Personal angesprochen wurden, versuchten beide zu fliehen. Einem der Täter gelang die Flucht. Der andere riss sich zwar aus den Händen der Mitarbeiter los und versuchte ebenfalls zu fliehen, jedoch endete seine Flucht an einer geschlossenen Tür. Nachdem dieser Dieb festgenommen war, kam eine weitere Person hinzu und schlug dem Marktleiter unvermittelt ins Gesicht, um seinen Kumpanen zu befreien und die Beute zu sichern. Nachdem dieser Befreiungsversuch gescheitert war und auch dieser Tatbeteiligte festgehalten wurde, kamen zwei weitere Personen hinzu und versuchten ebenfalls, ihre Tatgenossen zu befreien. Nachdem auch dieses Vorhaben misslang, flohen die Beiden wieder. Die am Tatort eintreffenden Beamten konnten eines der geflohenen Bandenmitglieder in einem Pkw mit litauischen Kennzeichen in der Nähe des Markteingangs feststellen und schließlich festnehmen. Zwei weitere Tatverdächtige konnten ebenfalls in der Nähe des Pkw festgenommen werden. Alle 5 Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier Ladenburg gebracht. Die weiteren strafprozessualen Maßnahmen wurden mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg abgestimmt. Bei dem Diebesgut handelte es sich unter anderem um Essbesteck mit unbekanntem Wert. Es waren mehrere Streifenwagen des Polizeipräsidiums Mannheim eingesetzt. Das Polizeirevier Ladenburg führt die weiteren Ermittlungen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Feudenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 31-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit gefährl. Körperverletzung Ermittlungsrichter vorgeführt

Wie mit Meldung vom Samstag berichtet, ermitteln die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Kriminalkommissariat Mannheim gegen einen 31-jährigen Tunesier.

Er soll nach seiner Rückkehr in seine Unterkunft in den Spinelli-Barracks mit einem Messer auf Polizeibeamte losgegangen sein. Der Einsatz von Pfefferspray zeigte nicht die erwünschte Wirkung und es kam schließlich zur Abgabe eines Schusses aus der Waffe eines der eingesetzten Beamten.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte der Beschuldigte, welcher unverletzt blieb, festgenommen werden. Er wurde noch am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Leichtverletzte und zwei Totalschäden nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr an der Einmündung L 536/A 5/Anschlussstelle Ladenburg wurde die beteiligten Fahrer leicht verletzt, an den Autos entstand jeweils Totalschaden. Ein 42-jähriger Fahrer eines VW-Golf war von der A 5 aus Richtung Frankfurt kommend von der A 5 abgefahren. Beim Abbiegen nach links auf die L 536 in Richtung Ladenburg räumte er einem 23-jährigen Renault-Fahrer, der in Richtung Schriesheim fuhr, die Vorfahrt nicht ein, wodurch es zum Unfall kam. Die beiden Fahrer wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Weinheim eingeliefert.  Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro, beide Autos wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten sowie der Reinigung der Fahrbahn kam es zu Verkehrsbehinderungen, die Polizei regelte den Verkehr.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Eingangstür eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 7 Uhr, die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Rudolf-Wild-Straße auf. Der Täter hatte sich mit brachialer Gewalt an der Tür zu schaffen gemacht und diese dabei erheblich beschädigt. Ob er anschließend das Anwesen betrat oder aus unbekannten Gründen von einer weiteren Tatausführung abließ, ist noch unklar. Gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Lagerhalle / Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in eine Lagerhalle in der Seestraße ein. Der Einbruch wurde gegen 5.20 Uhr von Angestellten entdeckt, die sofort die Polizei verständigten. Nach den bisherigen Ermittlungen drangen die Täter über ein aufgehebeltes Fenster auf der Gebäuderückseite in die Halle der Cateringfirma ein. Im Innern wurden sämtliche Büroräume und das Lager durchsucht. Dabei wurden Tresore und Schränke aufgebrochen. Über das aufgehebelte Fenster verließen die Täter wieder den Tatort.  Am Tatort wurden zahlreiche Schuhspuren gesichert. Die Höhe des Diebesgutes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind noch nicht bekannt. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer beschädigt auf Parkplatz Citroen und flüchtet / Auto erheblich beschädigt - Zeugen gesucht

Auf einem Parkplatz in der Lessingstraße, in Höhe des Anwesens 40, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Samstag einen Citroen und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Ein Zeuge nahm gegen 19:40 Uhr einen lauten Knall wahr, welcher mit dem Unfall im Zusammenhang stehen könnte. Der Verursacher hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den PKW touchiert und diesen im Bereich des vorderen Radkastens bis hin zur Fahrertür massiv beschädigt. Auch der Vorderreifen wurde durch den Unfall zerstört, sodass der Wagen nicht mehr fahrbereit war. Die Polizei konnte am Citroen grüne Lackspuren sicherstellen, die vom Verursacher stammen könnten. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Freitag bis Sonntag (08.02. - 10.02.2019)

(Speyer) - Körperverletzung in Linienbus

Der Streit in einem Linienbus zwischen zwei 28 und 29 Jahre alten Männern aus dem Rhein-Pfalz-Kreis gipfelte in der Nacht zu Sonntag am Busbahnhof Speyer in einer körperlichen Auseinandersetzung. Beide Männer wurden leicht verletzt und gingen nach der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme getrennter Wege.

(Speyer) - 10-Jähriger schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 10-jähriger Junge am Donnerstagmittag in der Josef-Schmitt-Straße, als er ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten zwischen verkehrsbedingt wartenden Fahrzeugenüber über die Fahrbahn rannte. Dabei wurde er von einem Fiat erfasst, der die Josef-Schmitt-Straße in Richtung Conrad-Hist-Straße befuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Junge auf einen  BMW geschleudert, der an der rot zeigenden Ampel zur Theodor-Heuss-Straße wartete. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Böhl-Iggelheim) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag, während der Abwesenheit der Bewohner zwischen 16:00 Uhr und 01:35 Uhr, versuchten der oder die unbekannten Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Speyerer Straße zum Garten hin aufzuhebeln. Da dies nicht gelang, wurde ein Loch in die Scheibe geschlagen und die Tür mittels des Innengriffes geöffnet. .Im Haus wurden sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertgegenständen durchwühlt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde u.a. Bargeld, Schmuck und div. Unterhaltungselektronik entwendet. Der Schaden beläuft sich aktuell auf ca. 60.000 Euro. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Waldsee) - Audi Q5 entwendet

Am 09.02.2019 in der Zeit von 00:30 Uhr- 05:30 Uhr wurde ein schwarzer Audi Q5 aus dem Baujahr 2012 in der Albert. Einstein-Allee entwendet. Das Fahrzeug war mit einem Keyless-Go-System ausgestattet. Das bedeutet, dass das Fahrzeug ohne aktive Benutzung eines Autoschlüssels zu entriegeln und durch das bloße Betätigen des Startknopfes zu starten ist. Vermutlich wurde das Signal durch die Täter durch technische Geräte verlängert und so konnte das Fahrzeug ohne den Fahrzeugschlüssel zu besitzen gestohlen werden. Es entstand ein Schaden von ca. 35.000 Euro. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Waldsee) - Einbruch in Haus

Am 07.02.2019 zwischen 18:20 Uhr und 20:30 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Haus in der Mozartstraße ein. Sie stahlen Bargeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Rentnerin durchschaut Betrugsversuch

Eine Rentnerin aus Römerberg erhielt am Donnerstagabend von einem angeblichen Polizeibeamten der Polizeiinspektion Speyer mit dem Namen Stephan Weber einen dubiosen Anruf. Darin forderte er die 92-Jährige auf, ihren Schmuck und ihr Bargeld in Sicherheit zu bringen. Die Rentnerin durchschaute den Betrugsversuch und teilte dem Anrufer mit, dass sie am Telefon keine Auskünfte gebe und auch sonst nichts machen werde. Daraufhin beendete "Herr Weber" das Telefonat.

(Dudenhofen) - Auffahrunfall

Eine 35jährige PKW-Fahrerin befuhr am Samstagabend die Iggelheimer Straße in Dudenhofen Richtung Ortsmitte. Hierbei bemerkte sie zu spät, dass der vorausfahrende PKW-Fahrer verkehrsbedingt abbremste und fuhr auf dessen PKW auf. Verletzt wurde niemand, die Sachschadenshöhe beträgt ca. 7.000 Euro.

(Westheim) - Vier verletzte Personen durch Verkehrsunfall

Zwei schwer- und zwei leichtverletzte Personen, sowie 5600 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Westheim. Ein 19 jähriger Autofahrer geriet gegen 01.00 Uhr im Bereich des Ortseingangs von Westheim, aus Fahrtrichtung Lustadt kommend vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. In der Folge kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Gartenmauer. Neben dem 19 jährigen Fahrer befanden sich drei weitere Personen im Alter von 18 und 19 Jahren im Auto. Der Beifahrer musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Alle vier Fahrzeuginsassen wurden zur medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Obere Straße in Westheim wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und  der Reinigung der Unfallstelle für den Verkehr gesperrt.

(Germersheim) - Ohne Führerschein, aber mit Drogen und "Waffen" unterwegs

Am 08.02.19 gegen 20.00h wollte eine Polizeistreife in Germersheim in der Königstraße einen Jeep kontrollieren. Der Jeep erhöhte jedoch seine Geschwindigkeit und fuhr über die Hauptstraße in die Oberamtsstraße. Dort stellte der Fahrer seinen PKW ab und wollte schnellen Schrittes zur Fuß weglaufen. Die Beamten konnten den 45-jährigen Mann aus Germersheim jedoch festhalten und kontrollieren. Schnell wurde klar, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Griffbereit im Fahrzeug konnte zudem ein Airsoft Gewehr in Form einer Nachbildung eines Sturmgewehrs der Bundeswehr, sowie Stahlkugeln zum Verschießen mit einer Zwille festgestellt werden. Bei der weiteren Durchsuchung konnten noch geringe Mengen von Drogen festgestellt werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Drogen, Airsoft und Munition wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Waffengesetz und  Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss ermittelt.

(Bellheim) - Einbruch in Wohnhaus

Schmuck, Bargeld und ein Smartphone im Gesamtwert von 9000 Euro sind die Beute von bislang unbekannten Tätern bei einem Einbruch am Samstagabend in Bellheim. Die unbekannten Täter hebelten in der Zeit zwischen 18.00 und 21.45 Uhr die Terrassentür eines Zweifamilienhauses in der Straße "Am Entensee" in Bellheim auf und gelangten auf diese Weise in das Haus. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Bellheim) - Unfall mit leicht verletzter Person

Am 08.02.19 gegen 06:00h kam es auf der B9 zwischen Bellheim-Süd und Bellheim Nord in Fahrtrichtung Germersheim zu einem Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 54-jähriger LKW Fahrer aus dem Kreis Germersheim setzte gerade zum Überholen eines anderen LKW an und fuhr auf die linke Spur. Dabei übersah er einen PKW, der sich bereits auf der linken Spur befand und sich näherte. Der 56-jährige PKW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den LKW auf. Beide Fahrzeuge konnten noch den Seitenstreifen befahren. Der PKW-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6500 Euro. Der Verkehr war nur wenig beeinträchtigt.

(Ottersheim) - Unfall durch Vorfahrtsmissachtung

Eine leicht verletzte Person und 12.000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Unfalles auf der L 509 zwischen Ottersheim und Knittelsheim. Am 08.02.19 gegen 17:45h übersah ein 22-jähriger VW-Fahrer, der in Otterheim von der Riethstraße auf die Landstraße einbiegen wollte, einen 20-jährigen Hyundai-Fahrer, der von Ottersheim nach Knittelheim fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, sodass der Hyundai in das angrenzende Feld gestoßen wurde. Der 20-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Kandel) - Junger Fahrer unter Drogenbeeinflussung, ohne Führerschein und mit fremden Fahrzeug unterwegs

In der Nacht zum Sonntag, den 10.02.2019 gegen 00:10 Uhr sollte ein Verkehrsteilnehmer in Kandel aufgrund nicht auszureichender Beleuchtung an seinem Kraftfahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dem Fahrzeugführer wurden entsprechende Zeichen zum Anhalten gegeben. Der junge Fahrzeugführer entzog sich zunächst der Kontrolle, indem er direkt nach dem Anhalten aus dem Fahrzeug flüchtete. Im zurückgelassenen PKW saßen noch zwei weitere Personen, welche keine Angaben zum Fahrzeugführer machen wollten. Während der Kontrolle konnte eine Telefonverbindung zum geflüchteten Fahrzeugführer hergestellt werden. Einer Aufforderung zurück an die Kontrollörtlichkeit zu kommen, kam der Unbekannte etwa ca. 10 Minuten später nach. Bei Rückkehr des Fahrzeugführers konnte schließlich der Grund für die Flucht erörtert werden. Der 18-jährige Fahrer stand unter Drogeneinfluss und ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem hat er ein fremdes Fahrzeug ohne die Erlaubnis des Halters geführt. Der Beschuldigte wurde zwecks Blutprobenentnahme auf hiesige Dienststelle verbracht. Gegen den Beschuldigten wird ein Strafverfahren eingeleitet. Weiter wird die zuständige Führerscheinstelle über den Sachverhalt informiert. Die zwei minderjährigen Begleitpersonen mussten durch Familienangehörige abgeholt werden.

(Wörth) - Wer beleidigt, bleibt hungrig

Zwei unbekannte, alkoholisierte junge Männer versuchten am 08.02.2019 gegen 23:30 Uhr  zu Fuß beim Drive In Schalter eines Schnellrestaurants eine Bestellung aufzugeben. Da dieser für Fahrzeuge vorgesehen ist, wurden die zwei unbekannten Personen zur Bestellung in das Gebäude gebeten. Einer der Beiden zeigte sich erbost und beleidigte die Angestellte. Nachdem die Angestellte den Schalter geschlossen hatte, betraten die zwei Personen das Schnellrestaurant. Noch bevor es zu einer Bestellung kam, beleidigte der junge Mann erneut die Angestellte. Die Geschädigte erteilte beiden Personen ein Hausverbot. Ohne die beabsichtigte Essensbestellung und vermutlich hungrig verließen die unbekannten Personen das Schnellrestaurant.

Der junge Mann war ca. 20 Jahre alt und dunkel gekleidet. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Wörth zu wenden.

(Wörth) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum von 06.02.2019, 16:00 Uhr bis 08.02.2019, 08:50 Uhr parkte der Geschädigte seinen PKW, ein grüner Mercedes Benz,  ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der Dammstraße. Ein bislang unbekannter Täter stieß mit seinem Fahrzeug  vermutlich beim Aus-/Einparken aus einer Parklücke an das Fahrzeug des Geschädigten und beschädigte dieses an der Frontstoßstange links. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Am Fahrzeug des Geschädigten konnten hellblaue Fremdlackanhaftungen festgestellt werden.

Derzeit liegen keine weiteren Hinweise auf den Verursacher vor. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth unter der Telefonnummer 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Wörth) - Schlägerei auf der Straße

Am 08.02.2019 wurde um 03:20 Uhr eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten im Bereich des Bayerischen Hofs in der Ottstraße mitgeteilt. Vor Ort konnte eine kleinere Gruppe festgestellt werden, die durch die dortige beschäftigte Security getrennt wurde. Es konnte festgestellt werden, dass ein 22- und ein 25-jähriger Gast zunächst verbal und anschließend handgreifliche Auseinandersetzungen hatten.

(Wörth) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 07.02.2019 befuhr um 14:55 Uhr ein PKW Fahrer die Hanns-Martin-Schleyer Straße von der Mozartstraße kommen. An der Kreuzung zur Dorschbergstraße kam von links ein weitere PKW und missachtete das Vorfahrtsgebot. Im Kreuzungsbereich kam es zu Zusammenstoß, in deren Folge ein Fahrer leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

(Steinfeld) - Ausbringen von möglichen Giftködern

Am Samstag, den 09.02.2019 gegen 09:00 Uhr fand eine Zeugin beim Spazierengehen mit ihren Hunden auf einer Wiese neben dem Fahrradweg zwischen Steinfeld und Kapsweyer zwei verdächtige im Gras abgelegte rohe Fleischbällchen. Da diese noch sehr frisch waren, ging sie davon aus, dass diese dort erst kürzlich abgelegt wurden. Sehr viele Personen mit ihren Hunden würden diesen Weg nutzen, daher geht die Zeugin davon aus, dass eine bislang unbekannte Person diese Fleischbällchen als Warnung dort abgelegt hatte. Hinweise, dass sich in den Fleischbällchen Gift befindet, konnten bei einer direkten Nachsicht nicht erlangt werden. Konkrete Hinweise zum Verursacher konnten bislang nicht erlangt werden.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Bergzabern unter Tel.: 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de entgegen.

(Kapsweyer) - Brand eines Unterstand/Lagerhalle

Am Samstag, den 09.02.2019 gegen 14:00 Uhr wurde ein Dachstuhlbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwischen Steinfeld und Kapsweyer gemeldet. Durch 80 Feuerwehrleute mit insgesamt 15 Fahrzeugen der Feuerwehren aus Steinfeld, Babelroth, Kapsweyer, Schweighofen, Schweigen-Rechtenbach und Bad Bergzabern konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach bisherigen Ermittlungen ging der Brand von einem mit Holz gefüllten Verbrennungsofen aus. Durch Funkenflug wurde allem Anschein nach das darüber befindliche Dach entzündete. Der Brand hatte sich auch zum Teil auf eine angrenzende Fahrzeughalle ausgeweitet, welche jedoch zum Brandzeitpunkt leer stand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang noch unklar, Personen kamen nicht zu Schaden. Die untere Wasserbehörde wurde ebenfalls verständigt, da während der Löscharbeiten potentiell verunreinigtes Löschwasser in einen angrenzenden Bach gelangte.

(Niederhorbach) - Unsachgemäß entsorgte Autoreifen

Eine Zeugin teilte am Samstag, den 09.02.2019 gegen Mittag mit, dass sie beim Spazierengehen zwischen Gleiszellen und Niederhorbach in einem Waldstück mehrere unrechtmäßig abgelagerte Autoreifen festgestellt habe. Zusammen mit der Zeugin konnten die vier Autoreifen in der Gemarkung Fuchsbau gefunden werden.

Es wurde eine Anzeige gefertigt. Die zuständige Behörde wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und wird sich der Reifen zeitnah annehmen. Bislang gibt es keine Hinweise zum Verursacher der Umweltverschmutzung. Bei dem Waldstück handelt es sich zudem um ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Bergzabern unter Tel.: 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de entgegen.

(Klingenmünster) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Am Freitag, den 08.02.2019 gegen 22:30 Uhr wurde ein Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten gemeldet. Nach ersten Ermittlungen vor Ort befuhr der Unfallverursacher die B48 aus Fahrtrichtung Gleiszellen/Gleishorbach kommend in Richtung Klingenmünster. In der Rechtskurve unmittelbar vor dem Ortseingang kam dieser nach links von der Fahrbahn ab, beschädigte zwei junge Bäume und eine Parkbank und blieb erst nach etwa 100m auf der dahinterliegenden Wiese stehen. Aufgrund Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest mit dem Verkehrsunfallverursacher durchgeführt. Dieser war positiv. Aufgrund der leichten Kopfverletzung wurde er zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Dem nunmehr Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund des vorliegenden Verkehrsunfalls unter Alkoholeinwirkung wurde gefertigt.

(Steinweiler) - Spiegel abgefahren und weiter gefahren

Am 01.02.2019 befuhr um 17:00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer die K12 von Steinweiler in Richtung Winden. Ungefähr in der Mitte dieser Strecke begegneten sich zwei PKW und es kam zu einer Beschädigung der Außenspiegel. Der Verkehrsunfallbeteiligte fuhr jedoch ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter.

(Insheim / L 543) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 08.02.2019 gegen 07:50 Uhr als eine 29 jährige Verkehrsteilnehmer die L543 von Insheim in Richtung Herxheim befuhr. Hierbei übersah sie den Rückstau aufgrund eines weiteren Verkehrsunfalls und fuhr ungebremst auf das Stauende auf. Durch den Aufprall erlitt sie leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung ins Vinzentiuskrankenhaus verbracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 12500 Euro.

(Minfeld) - Von der Fahrbahn abgekommen und geflüchtet

Am 08.02.2019 befuhr um 02:30 Uhr der Fahrer eines blauen PKW die B427 aus Freckenfeld kommend in Richtung Minfeld. Vor dem Ortseingang kam der Fahrer auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Anhänger. Der Unfallverursacher hielt noch kurz an und schaute sich den Schaden an. Im Anschluss flüchtete der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit von der Unfallstelle.

(Landau) - Sachbeschädigung mehrerer Fahrzeuge in der Horststraße

Am frühen Sonntagmorgen (10.02.2019) kam es gegen 05.30 Uhr zur Beschädigung mehrerer Fahrzeuge im Bereich der Horststraße. Nachdem Zeugen der Polizei Landau ihre Beobachtungen gemeldet und zwei tatverdächtige Personen detailliert beschrieben hatten, konnten diese in unmittelbarer Nähe angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Im Nachgang wurden mehrere beschädigte Fahrzeuge durch die Beamten festgestellt.

Sollte auch Ihr Fahrzeug zu genannter Zeit im Bereich der Horststraße beschädigt worden sein, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341 / 287 0 oder per eMail unter pilandau@polizei.rlp.de.

(Landau) - Polizeieinsatz im Evakostüm

Lediglich leicht bekleidet wurde eine 26-Jährige in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch Polizisten aus Landau in ihrer Wohnung angetroffen. Zuvor hatten besorgte Nachbarn gegen 02.30 Uhr eine offenstehende Tür in der Annweilerstraße in Landau gemeldet und um Prüfung durch die Polizei gebeten. Vor Ort wurde durch die junge Bewohnerin dann Entwarnung gegeben. Sie hatte bei ihrer Rückkehr vom nächtlichen Ausflug das Schließen der Türe lediglich vergessen und sich schlafen gelegt. Die Tür wurde im Beisein der Polizisten anschließend ordnungsgemäß verschlossen.

(Landau) - Schlägerei im Südring

Im Gesicht leicht verletzt wurden zwei 16-Jährige am Samstagabend (09.02.2019) im Südring. Zuvor seien die beiden Jugendlichen aus Ilbesheim gegen 23.00 Uhr mit einer anderen Gruppe Jugendlicher in Streit geraten. Anschließend wurde durch zwei der Polizei bekannte Tatverdächtige auf die 16-Jährigen eingeschlagen. Die tatverdächtigen Jugendlichen entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Landau telefonisch unter 06341 / 287 0 oder per eMail unter pilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau) - Überfall in Bahnhofsunterführung

Bargeld, Zigaretten und das Handy forderte ein Unbekannter am frühen Samstagabend (09.02.2019) gegen 18.20 Uhr von einem 27-jährigen Landauer. Hierbei hielt der Täter dem jungen Mann in der Bahnhofsunterführung ein Messer vor den Oberkörper. Anschließend entfernte sich der "südländisch wirkende" Täter, der mit Akzent sprach, ohne Beute in unbekannte Richtung. Bei Tatausführung trug er einen roten Pullover und schwarze Jogginghosen.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau telefonisch unter 06341 / 287 0 oder per eMail unter kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

(Landau-Dammheim) - Versuchter Wohnungseinbruch

Am 08.02.19 kam es gegen 20:57 Uhr in Landau Dammheim in der Lerchenstraße zu einem versuchten Wohnungseinbruch. Zunächst klingelte eine unbekannte Person dreimal in kurzen Abständen an der Hauseingangstür. Nach kurzer Zeit bemerkte der Wohnungseigentümer wie der Rollladen hochgeschoben wurde. Nachdem sich dieser mit lauten Schreien bemerkbar machte, ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Bei einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnte keine verdächtige Person mehr festgestellt werden.

(Landau) - Überfallen worden

Bei der Kriminalinspektion Landau werden aktuell 2 Raubüberfälle bearbeitet, die sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, den 08.02.2019 ereigneten. Zunächst überfielen drei unbekannte Täter am Donnerstag, den 07.02.2019 gegen 20.00 Uhr einen 48 Jähriger Mann im Bereich der Landauer Horstbrücke. Die Täter erbeuteten Bargeld und das Handy des Mannes und entfernten sich in das angrenzende Wohngebiet. Die drei männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • 3 Täter, männlich
  • sportlich gekleidet
  • ca. 1,85 m -1,90 m groß
  • schlank
  • bekleidet mit dunklen Hosen, Jacken mit Kapuzen
  • einer der Täter hatte kurzgeschorene Haare

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief mit negativ.

Später in der Nacht gegen 00.40 Uhr wurde ein 66 jähriger Landauer nach dem Verlassen eines Lokals in der Reiterstraße von hinten unvermittelt auf den Kopf geschlagen und stürzte zu Boden. Der unbekannte Täter ergriff den Geldbeutel und flüchtete. Auf Grund des Schlages war der Anzeigenerstatter so benommen, dass er keine Täterschreibung abgeben konnte. Durch den Sturz verletzte sich der Mann leicht an einer Hand. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Körperverletzung

Zu einer Körperverletzung zwischen zwei Gästen kam es in einer Gaststätte in der Königstraße in Landau am Donnerstagabend (7.2.19, 21.00 Uhr). Hierbei erlitt ein 34-jähriger Mann nach einer Auseinandersetzung mit einem 29-jährigen Mann eine Kopfplatzwunde, nachdem er mit einem Glas geschlagen wurde. Der Grund der Auseinandersetzung ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Rettungswagen verbrachte den Verletzten in ein Landauer Krankenhaus. Dort wurde die Wunde versorgt. Der Täter war zwischenzeitlich geflüchtet und konnte im Rahmen der Fahndung gefasst werden. Der Täter stand unter Alkoholeinfluss. Bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Landau) - Kontrollierte Person leistete Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Dienstagabend (7.2.19, 18.15 Uhr) wurde ein männlicher Fußgänger nach Missachten einer Rotlicht zeigenden Fußgängerampel kontrolliert. Gleich zu Beginn der Kontrolle zeigte sich der 25-jährige Mann gegenüber den kontrollierenden Beamten/-in sehr aggressiv. Diese aggressive Haltung steigerte sich im Verlauf der Kontrolle. Er widersetzte sich einer Durchsuchung und musste aufgrund der Gegenwehr letztendlich gefesselt werden. Hierbei trat der 25-jährige gegen die eingesetzten Polizeibeamte/-in. Eine Blutentnahme, sowie ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige ist die Folge.

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletztem 15-jährigem Radfahrer; Unfallflucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es bereits am 31.1.19, gegen 07.20 Uhr in Landau an der Einmündung Salier-/ Lindelbrunnstraße. Ein 15-jähriger Radfahrer befuhr die Salierstraße und bog nach links in die Lindelbrunnstraße, als er von einem hinter ihm fahrenden Pkw am Hinterrad erfasst wurde. Der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Der Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Nähere Angaben zum Pkw oder Fahrer/-in liegen derzeit nicht vor. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau@polizei.de an die Polizei Landau zu wenden.

(Annweiler) - Folgenreicher Sekundenschlaf

Etwa 700 EUR Sachschaden verursachte eine Autofahrerin am Samstagabend (09.02.19) am Ortsausgang Annweiler in Richtung Sarnstall. Die 51-Jährige kam dort gegen 20.40 Uhr auf Grund eines Sekundenschlafes von der Zweibrückerstraße ab und kollidierte mit zwei Leitpfosten.  Da die Dame ihre Fahrt zunächst fortsetzte und die Polizei erst im Nachgang verständigte, wird gegen die Autofahrerin nun nicht nur wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sondern auch wegen dem unerlaubten Verlassen der Unfallörtlichkeit ermittelt.

(Edesheim) - Falsche Polizeibeamte

Am Abend des 09.02.2019 wurde eine 55 -Jährige Edesheimerin angeblich telefonisch von einem Beamter der Polizei in Edenkoben kontaktiert. Der angebliche Beamte erklärte, dass in der unmittelbaren Nachbarschaft Täter nach einem Einbruch festgenommen worden seien. Diese hätten eine Liste mit der Adresse der Angerufenen dabei gehabt. Weiterhin wurde sie aufgefordert die 110 zu wählen um dann weiter verbunden zu werden. Als Anrufer-Nummer erschien eine Telefonnummer mit der  Endziffer 110. Die 55-Jährige zweifelte zu Recht an der Echtheit des Anrufers, legte auf und rief umgehend die "richtige Polizei" an.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art, insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig. Wenden Sie sich unter 110 an ihre Polizeidienststelle. Ganz Wichtig: Am Telefon sollte niemals über finanzielle Verhältnisse gesprochen werden. Vor allem sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Notfalls sollte man auflegen.  Die Polizei wird niemals um Geldbeträge bitten und ruft selbst nie unter der 110 an.

(Großfischlingen) - Stoppschild missachtet und anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet

Am 09.02.2019 gegen 08:30 Uhr befuhr ein  80-jähriger Fahrzeugführer   mit seinem braunen Pkw Mercedes die L542 aus Großfischlingen in Fahrtrichtung Essingen. An der Kreuzung zur L507 wollte er nach rechts in Richtung Edesheim abbiegen. Ein bislang unbekannter Fahrer mit einem dunklen Pkw Mercedes, der aus Richtung Kleinfischlingen an die Kreuzung heranfuhr, missachtete die Vorfahrt des 80-Jährigen, indem er das Stopp-Schild ignorierte und den Kreuzungsbereich in Richtung Edesheim ungebremst mit höherer Geschwindigkeit überquerte. Nur noch durch ein Ausweichmanöver nach rechts konnte der Mann einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug verhindern. Da der Mann durch die Fahrweise des anderen Verkehrsteilnehmers gefährdet wurde, wurde gegen diesen ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Venningen) - Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Am Samstag, 09.02.2019 gegen 11:55 Uhr befuhr ein 38-jähriger Mann mit seinem Rennrad den Wirtschaftsweg neben der K 6 von Venningen kommend in Richtung Altdorf. Außerhalb der Ortschaft wurde der Radfahrer vermutlich seitlich von einer Windböe erfasst und stürzte deshalb. Dabei verletzte sich der Mann schwer und musste mit dem Verdacht auf Knochenbrüche in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungswagens erfolgte durch andere Verkehrsteilnehmer, die sich sofort nach dem Sturz vorbildlich um den Mann kümmerten.

(Edenkoben) - Fußgänger auf Parkplatz absichtlich gestreift / Zeugen gesucht!

Ein 35-jähriger Mann aus Edesheim lief am Samstag, 09.02.2019 gegen 12:05 Uhr zu Fuß über den Parkplatz des SBK in Edenkoben, als eine ihm bekannte 36-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw Renault so dicht an ihm vorbeifuhr, dass sie ihn mit ihrem rechten Außenspiegel am rechten Arm streifte. Nur durch einen Sprung konnte sich der Mann in ein Blumenbeet retten, so dass er nicht ernsthaft verletzt wurde. Die Fahrzeugführerin erwartet nun ein Strafverfahren. Zeugen, die den Vorfall auf dem Parkplatz beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Ein Fundgeldbeutel und seine Folgen

Sein verlorener Geldbeutel wurde Donnerstagmorgen einem 19-jährigen Autofahrer aus dem Raum  Neustadt zum Verhängnis. Das Portemonnaie wurde von einem Passanten vor einem Lebensmitteldiscounter in der Luitpoldstraße aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Im Geldbeutel befanden sich neben einem Kleingeldbetrag zwei in Frischhaltefolie eingewickelte "Marihuanaklumpen" sowie eine Eintrittskarte zum Cannabismuseum in Amsterdam. Telefonisch konnte der 19-Jährige erreicht werden, der auf der Dienststelle erschien und seine Börse abholen wollte. Zwischenzeitlich konnte ermittelt werden, dass er am frühen Morgen mit seinem Fahrzeug nach Edenkoben zur Arbeit fuhr. Aufgrund seiner atypischen Verhaltensweise und seinen Angaben, vorgestern Cannabis konsumiert zu haben, wurde eine Blutprobe angeordnet. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt.

(Maikammer) - Ware aus Auto angeboten

Freitagmittag, den 08.02.2019, gegen 14:00 Uhr kam es im Bereich der Friedhofstraße in Maikammer zu einem möglichen Betrug mit minderwertiger Rasierware. Ein bislang unbekannter Mann fuhr mit einem silberfarbenen Mittelklassewagen mit WI-Kennung durch die Friedhofstraße  und versuchte Ware aus seinem Fahrzeug heraus zu verkaufen. Weiter wurde bekannt, dass die gleiche Person einem weiteren Anwohner die Ware zunächst als Geschenk anbot um kurz darauf einen dreistelligen Betrag zu verlangen. Die Anwohner ließen sich glückerweise nicht auf dieses Geschäft ein. Der Unbekannte wird als ca. 40-50 jähriger Südländer beschrieben.

Zeugen, die Hinweise auf die Personen oder genutzte Fahrzeuge geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Kreiselunfall

Im "Wasgaukreisel" kam es Donnerstagmorgen (07.02.2019, 10.54 Uhr) zu einem Verkehrsunfall, weil ein 53-jähriger Autofahrer die Vorfahrt einer bereits im Kreisel fahrenden 56-jährigen Autofahrerin missachtete. Es entstand glückerweise nur Blechschaden. Wer in den Kreisverkehr einbiegt, muss die Vorfahrt der bereits im Kreisel Fahrenden beachten. Wer den Kreisverkehr verlässt, muss dies durch Blinken anzeigen. Gerade wegen der Vorfahrtsregelung empfiehlt es sich, das Tempo zu drosseln, wenn man sich einem Kreisel nähert.

(NW-Mußbach) - Verkehrsunfall unter Betäubungsmitteleinfluss

Ein 28-jähriger Mann aus Haßloch befuhr am 09.02.2019, um 10.05 Uhr mit seinem Pkw die L 532 von Haßloch kommend in Richtung Neustadt. In einer Linkskurve, etwa auf Höhe der Autobahnbrücke, kam der Fahrzeugführer zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und verriss anschließend das Lenkrad nach links. Das Fahrzeug kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach den Zaun eines Gartengrundstücks. Glücklicherweise wurde der alleinige Fahrzeugführer bei dem Unfall nicht verletzt. Der entstandene Fremdschaden wird aktuell auf etwa 300 EUR geschätzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Hinsichtlich der Unfallursache gehen die Angaben des Fahrers und die Ermittlungen der Polizei auseinander. Während der Fahrzeugführer angab, ein Fuchs hätte die Fahrbahn überquert und ihn zu einem Ausweichmanöver veranlasst, konnte im Rahmen der Unfallaufnahme vor Ort festgestellt werden, dass der Fahrer zur Unfallzeit möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand und zudem in Anbetracht der nassen Fahrbahn im Kurvenbereich zu schnell unterwegs war. Zur Klärung wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Die Ermittlungen dauern an.

(Neustadt) - An Fahrzeug Schaden verursacht und weggefahren

Einen Schaden in Höhe von 1000 Euro verursachte am Donnerstag ein unbekannter Autofahrer zwischen 09:00 und 11:00 Uhr auf dem Parkplatz Bachgängel in Neustadt. Der oder die Unbekannte beschädigte beim Ein- oder Ausparken einen weißen Renault und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

(Neustadt) - Quartzsteine aus Garten entwendet

Aus einem Garten einer 93-jährigen Seniorin aus Lachen-Speyerdorf wurden bereits am Montag drei sog. Drusensteine (Citrin und Ametist) entwendet. Die Steine beinhalten mit Kristallansammlungen gefüllte Hohlräume und haben nach Angaben der Geschädigten einen Wert von ca. 2000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter Telefon 06321 - 8540 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und dem Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Lambrecht) - Brand mit mehreren Toten in einem Anwesen

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es im Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße in Lambrecht am 07.02.2019, um 23.30 Uhr zu einem Brand. Hierbei erlagen fünf Personen ihren Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens liegt bei mehreren 100.000EUR. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

(Lambrecht) - Brand mit mehreren Toten in einem Anwesen

1. Nachtragsmeldung

Die Ermittlungen zum Brand in Lambrecht dauern weiter an. Bisher konnten die fünf Toten nicht zweifelsfrei identifiziert werden. Eine Obduktion wurde angeordnet. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass der Brand in der Küche ausgebrochen ist. Konkrete Hinweise auf ein Einwirken Dritter liegen nicht vor. Die genaue Ursache soll ein Brandsachverständiger klären. Ein Gutachten wurde von der Staatsanwaltschaft Frankenthal in Auftrag gegeben.

Mit den Ergebnissen der Untersuchungen wird frühestens nächste Woche gerechnet.

(Lambrecht) - Brand mit mehreren Toten in einem Anwesen

2. Nachtragsmeldung

Im Fall des Brands in Lambrecht konnte die Identität bei zwei der fünf Toten nun zweifelsfrei geklärt werden. Es handelt sich um einen 43-Jährigen und einen 54-Jährigen. Beide Männer sind polnische Staatsbürger. Bei den drei weiteren Toten handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann. Hier soll eine Obduktion, die für nächste Woche angesetzt ist, Klarheit zu den Identitäten bringen.

(Weisenheim am Sand) - Schmuck gestohlen

Bisher unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit vom 01. - 05.02.19 auf nicht bekannte Art und Weise Zutritt zu einem Anwesen in der Limburgstraße und entwendeten aus einer Schatulle mehrere Schmuckstücke und eine Armbanduhr. Die Polizei wurde hierüber am 07.02.19 informiert. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Wattenheim / A 6 / T&R "Pfalz") - Im Transporter quer durch Europa / Abermals wurde illegale Personenbeförderung festgestellt

Zusammengepfercht mit neun Personen und einer Vielzahl an Gepäck- und Paketstücken finden illegale Personen- und Gütertransporte unter anderem auf der Transitstrecke Südosteuropa ins Vereinigte Königreich statt. Diesem Problem haben die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim bereits seit längerer Zeit den Kampf angesagt. Schon in der Vergangenheit wurden auf der BAB6 und der BAB61 Sprinter und überladene Busse aus dem Verkehr gezogen und einer Verkehrskontrolle zugeführt. Auch bei einer Kontrolle am Freitag, den 08.02.2019 wurde gegen 17:00 Uhr auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Pfalz, an der BAB6 in Fahrtrichtung Kaiserslautern ein moldawisches Fahrzeuggespann festgestellt, welches über keine Genehmigung für die gewerbliche, grenzüberschreitenden Personen- und Güterbeförderung verfügte. Hierdurch lag der illegale Transport vor. Auch der erforderliche Fahrtenschreiber, um die Lenk- und Ruhezeiten aufzuzeichnen, war nicht im Fahrzeug verbaut. Nachweise über die Fahreraktivitäten fehlten komplett. Mit dem betreffenden Fahrzeuggespann ging es für die Fahrgäste nicht mehr weiter. Gegen die drei Fahrer und die Unternehmerin wurden umfangreiche Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt für das Fahrzeug wurde bis zur vollständigen Zahlung der Sicherheitsleistungen von insgesamt 16.000 Euro untersagt.

Auch im Nachgang an diese Kontrolle kamen die Beamten aus dem Staunen nicht heraus. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungsarbeit stießen die Beamten auf ein Video, welches eindrucksvoll vor Augen führt, warum diese Kontrollen notwendig sind. In einem zur durchgeführten Kontrolle vergleichbaren Minibus wurden mehrere Personen befördert. Hinter der letzten Sitzreihe im Fahrgastraum ist im Übergang zum Gepäckraum eine Liegefläche eingebaut worden. Es ist zu sehen, wie sich während der Fahrt auf dieser Liegefläche drei Personen ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen befanden. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim mögen sich nicht vorstellen, was geschieht, wenn ein solches Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt ist. Auch diese Vorstellung trägt dazu bei, dass künftig weitere Kontrollen von Minibussen zwingend erforderlich sind.

(Mutterstadt) - Fahrer ohne Fahrerlaubnis verursacht mit dem Auto des Vaters einen Unfall unter Cannabis Einfluss                       

Am Samstagmorgen, den 09.02.2019, fährt ein 22-Jähriger Mann aus einer Einfahrt in der Oggersheimer Straße und missachtet dabei den Vorrang der bevorrechtigten Fahrerin. Es kommt zum Unfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 2500 Euro entstand. Der junge Mann ist nicht im Besitz eines Führerscheins und stand zudem unter dem Einfluss von Cannabis. Gegen ihn sind nun Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet worden. Den Vater des Unfallverursachers erwartet ebenfalls ein Verfahren, da er als Halter zugelassen hat, dass jemand das Fahrzeug führt, ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen.

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Aufmerksame Verkehrsteilnehmer melden betrunkene Verkehrsteilnehmer

Gleich zwei Mal wurden der Polizeiautobahnstation Ruchheim am Samstagabend von aufmerksamen Verkehrsteilnehmern schlangenlinienfahrende Pkw gemeldet. Gegen 20:30 Uhr wurde ein 41- jähriger Moldawier auf der BAB 650 einer Verkehrskontrolle unterzogen, nachdem er einem Verkehrsteilnehmer durch unsichere Fahrweise mit seinem Fahrzeug  aufgefallen war und dieser die Polizei verständigt hatte. Einen stolzen Wert von 2,35 Promille ergab der vor Ort durchgeführte Atemalkoholtest. Damit sollte der Moldawier aber nicht den Spitzenwert an diesem Abend innehaben, da gegen 23:40 Uhr ein weiterer Hinweis bei der Autobahnpolizei auf einen auffällig fahrenden Pkw auf der BAB 61 in Richtung Norden, zwischen den Autobahnkreuzen Ludwigshafen und Frankenthal einging. Der gemeldete Pkw würde lediglich 40-50 km/h schnell fahren und beide Fahrspuren benötigen. Der 30 - jährige Bulgare am Steuer erreichte in der anschließenden Verkehrskontrolle einen Atemalkoholwert von 2,58 Promille. Gegen  beide betrunkene Fahrer wurden Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet und ihnen musste eine Blutprobe auf der Dienststelle entnommen werden. Darüber hinaus mussten sie jeweils eine Sicherheitsleistung hinterlegen, da sie  keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben.

(Polizeiautobahnstation A 6 bei Beindersheim) - Verkehrsunfall mit getöteter Person

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 00:30 Uhr, ereignete sich auf der A 6, am Autobahnkreuz Frankenthal, Fahrtrichtung Mannheim, ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person ums Leben kam. Aus bisher noch nicht abschließend geklärter Ursache, fuhr ein 56-jähriger Mann aus Ludwigshafen/Rh., mit seinem Kleintransporter, auf einen auf dem rechten Fahrstreifen voraus fahrenden Sattelzug, frontal auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Front des Kleintransporters derart stark eingedrückt, dass der Fahrer, der allein in seinem Fahrzeug saß, eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Durch die hinzugerufene Feuerwehr musste der Mann aus seinem Fahrzeug heraus geschnitten werden. Der Fahrer ist noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen, die anwesende Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Zur Unfallrekonstruktion wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Gesamtschadenshöhe betrug etwa 30.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die BAB voll gesperrt werden. Der Verkehr konnte jedoch über die Parallelfahrbahn abgeleitet werden. Zu nennenswerten Behinderungen kam es nicht.

(Frankenthal) - Unfall aufgrund Ölspur

In Folge einer Ölspur auf der Fahrbahn der Eisenbahnstraße kommt ein 28-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag, 09.02.2019, um 17:20 Uhr, zu Fall. Nachdem der 28-Jährige am Fußgängerüberweg in Höhe des Hauptbahnhofs in Frankenthal verkehrsbedingt und ordnungsgemäß abbremst, rutscht er aus und fällt auf die rechte Seite. Am Motorrad entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Der 28-Jährige verletzt sich glücklicherweise nicht. Trotz intensiver Absuche und dem Nachverfolgen der Ölspur vor erfolgter Veranlassung der Reinigung kann ein Verantwortlicher nicht ermittelt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Am frühen Samstagnachmittag, 09.02.2019, gegen 13:15 Uhr, wird eine 65-jährige Rentnerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis in einem Einkaufszentrum in der nördlichen Wormser Straße in Frankenthal Opfer eines Taschendiebstahls. Während die 65-Jährige sich der Auslage der vor Ort ansässigen Ladengeschäfte widmet, entwendet bislang unbekannter Täter unbemerkt das Portemonnaie aus der am Körper getragenen Umhängetasche der ahnungslosen Rentnerin. Neben wenigen Euro Bargeld befinden sich im entwendeten Portemonnaie der 65-Jährigen sämtliche alltäglichen Dokumente.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorder-seite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Falsche Polizeibeamte

In den Abendstunden des 08.02.2019 kommt es in Frankenthal zu drei Betrügerischen Anrufen. Unbekannte Täter geben sich am Telefon als Polizisten aus und fordern die Angerufenen zu einem Handeln auf. Trotz professionellen Auftretens der Betrüger werden sie erkannt und die Telefonate werden rechtzeitig beendet, sodass niemand zu Schaden kommt. Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, empfiehlt die Polizei: -Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern Sie den Sachverhalt. -Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. -Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. -Die Polizei wird sie niemals am Telefon auffordern, Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben. -Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. -Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

(Frankenthal) - Beleidigung von Einsatzkräften

Am Nachmittag, des 08.02.2019, kommt es zu einem polizeilichen Einsatz in der Stadtklinik Frankenthal. Ein 33 jähriger Frankenthaler wird aufgrund seiner Alkoholisierung in die Notaufnahme eingeliefert. Dort fängt er an das Krankenhauspersonal zu beleidigen und medizinisches Gerät zu beschädigen. Die hinzuzugerufene Polizei kann den Mann letztendlich beruhigen. Zuvor hat er aber auch den eingesetzten Beamten beleidigt und bedroht.

Gegen den Mann sind mehrere Strafverfahren u.a. wegen Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet worden. Immer wieder werden Einsatzkräfte und Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kiosk

Am Abend des 09.02.2019 kam es in der Berliner Straße 20, 67059 Ludwigshafen am Rhein, im Zeitraum von 19:00 Uhr bis 00:30 Uhr zu einem Einbruchsdiebstahl in das dort befindliche Kiosk. Über die Zugangstür gelangte bislang unbekannter Täter in den Innenraum und entwendete u.a. diverse Zigarettenstangen im Wert von 1600 EUR. Ebenfalls wurden elektronische Kleingeräte entwendet. Wer Hinweise zum vorliegenden Sachverhalt geben kann, wird gebeten diese der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 mitzuteilen.

(Ludwigshafen) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort / Zeugen gesucht

Am Freitag, den 08.02.19, gegen 17:40 Uhr, überquerte eine 17 Jährige aus Ludwigshafen hinter einem Linienbus die Edigheimer Straße in Höhe der Hausnummer 35. Hierbei wurde sie von einem grünen Pkw erfasst und hierdurch leicht verletzt. Der Fahrzeugführer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Jugendliche zu kümmern.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621- 963 2222 in Verbindung zu setzten

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus verschlossenem Pkw

Am 08.02.2019 kam es tagsüber zwischen 10:45 Uhr und 16:00 Uhr zu einem Diebstahl einer Handtasche aus einem Pkw. Das Fahrzeug war in der Wachenheimer Straße Höhe 46, 67067 Ludwigshafen geparkt. Durch einen unbekannten Täter wurde zunächst die Scheibe der verschlossenen Beifahrertür eingeschlagen und durch diese die Tasche aus dem Fahrzeug entwendet. Offenbar ohne verwertbaren Inhalt wurde die Tasche im weiteren Verlauf durch einen Bürger in einem Gebüsch im näheren Umfeld aufgefunden. Wer Hinweise zum vorliegenden Sachverhalt geben kann, wird gebeten diese der Kriminalinspektion Ludwigshafen unter Tel.:  0621 / 963-2773 mitzuteilen.

(Ludwigshafen) - Rucksack mit Geldbeutel aus Auto gestohlen

Am 07.02.2019 zwischen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheibe eines Autos ein, das in der Kurfürstenstraße geparkt war und stahlen einen Rucksack, in dem sich ein Geldbeutel befand. Der Rucksack wurde auf dem Gehweg wieder gefunden allerdings ohne den Geldbeutel. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Leichtkraftradfahrer verletzt

Am 07.02.2019 gegen 15:30 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Auto auf der Deutschen Straße in Richtung Bürgermeister-Grünzweig-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 17-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf der Rohrlachstraße in Richtung Valentin-Bauer-Straße. Als der 20-Jährige an der Kreuzung Rohrlachstraße / Frankenthaler Straße nach links in die Frankenthaler Straße abbiegen wollte, stieß er im Kreuzungsbereich mit dem 17-Jährigen zusammen. Dieser fiel daraufhin mit seinem Leichtkraftrad zu Boden und verletzte sich. Er kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Tasche und Geldbeutel aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 06.02.2019 gegen 20:30 Uhr und dem 07.02.2019 gegen 07:00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Opel Corsa, der in der Mittelstraße geparkt und nicht abgeschlossen war, eine Umhängetasche sowie einen Geldbeutel. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Laptop aus Auto gestohlen

Am 05.02.2019 zwischen 19:50 Uhr und 21:50 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Laptop aus einem  Auto, das kurzzeitig in der Schulstraße auf dem Parkplatz des Carl-Bosch-Gymnasiums geparkt und vermutlich nicht abgeschlossen war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim / A 6) - Lkw durchbricht Mittelleitplanke

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am frühen Donnerstagabend auf der BAB 6 am Mannheimer Kreuz in Fahrtrichtung Heilbronn. Gegen 19.10 Uhr kam ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Lippetal (NRW) mit seinem nicht befüllten Tanklastzug aus bislang ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend fuhr er über beide Fahrspuren nach links, durchbrach hier die dortige Betongleitwand und kam erst auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Durch umherfliegende Betonteile wurde zudem noch der VW einer 62-jährigen aus Speyer an der Windschutzscheibe beschädigt,  wodurch diese leichte Verletzungen davontrug. Auch der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Beide Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die BAB 6 wurde in beide Fahrtrichtungen im Bereich des Autobahnkreuzes gesperrt. Der Verkehr konnte über die Parallelfahrbahnen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, weshalb es nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen kam. Der Schaden an der Betongleitwand wurde auf ca. 4000 Euro geschätzt. An dem VW entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro, der Schaden am Lkw wurde mit ca. 80 000 Euro beziffert. Nach den Bergungsarbeiten konnten die Hauptfahrbahnen gegen 02.25 Uhr wieder freigegeben werden.

(Mannheim) - Verkehrspolizei zieht völlig verkehrsunsicheren Sattelzug aus der Ukraine aus dem Verkehr

Einen völlig verkehrsunsicheren Sattelzug hat die Verkehrspolizei aus Mannheim am Donnerstag aus dem Verkehr gezogen. Das Gefährt hatte um 8.30 Uhr in der Rheinkaistraße die Aufmerksamkeit erregt, weil eine der beiden Hecktüren offen stand. Bei der technischen Untersuchung ergab sich schnell der Verdacht, das Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher war. Ein Gutachter bestätigte den Verdacht, weshalb der komplette Sattelzug stillgelegt wurde. Insbesondere die Bremsanlage wies erhebliche Mängel auf, so war die Bremsanlage an zwei Achsen völlig, an einer weiteren Achse  einseitig ohne Funktion, auch die Feststellebremse war defekt. Darüber hinaus waren Stoßdämpfer abgerissen und Federn an Bremszylindern gebrochen. Auch die vorgeschriebene Ladungssicherung war nicht eingehalten worden, die verwendeten Gurte waren völlig verschlissen und unbrauchbar. Der 22-jährige ukrainische Fahrer verständigte den Unternehmer über die Stilllegung, darüber hinaus musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro hinterlegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 26-jährige Frau auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen eine 26-jährige Frau erlassen. Sie steht im dringenden Verdacht, illegal gewerbsmäßig Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Die junge Frau soll seit einem nicht näher bestimmbaren Zeitraum, jedoch spätestens seit dem 06. Februar 2019, unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben haben. Sie habe die Betäubungsmittel gewinnbringend an bislang unbekannte Abnehmer weiterveräußert, um sich daraus eine Einnahmequelle zu verschaffen und somit ihren Lebensunterhalt und Eigenkonsum von Betäubungsmitteln finanzieren zu können.

Die 26-Jährige wurde am 06. Februar 2019 gegen 12:30 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf einem Rastplatz der Bundesautobahn 6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und Autobahnkreuz Walldorf kontrolliert und durchsucht. Durch Kräfte der Verkehrspolizei Mannheim wurden auch ihre mitgeführten Sachen überprüft. Hierbei konnten in ihrem Rucksack 351,7 Gramm Amphetamin aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die Tatverdächtige wurde noch an der Örtlichkeit vorläufig festgenommen und zum Zwecke weiterer polizeilicher Maßnahmen auf das nächste Polizeirevier verbracht.

Am Donnerstag, 07. Februar 2019, wurde die 26-jährige Frau dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl. Nach der Haftvorführung wurde die Frau in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Mannheim) - Zwei Tatverdächtige nach Linienbusdiebstahl ermittelt!

Wie bereits berichtet, wurde am Samstag, 26.01. gegen 23.50 Uhr ein neuer Linienbus von einem Gelände in der Oskar-von-Miller-Straße in Mannheim-Käfertal entwendet. Dieser wurde am Folgetag gegen 12 Uhr im Bereich Hallenweg stark beschädigt wieder aufgefunden, es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro.

Die Ermittlungen in dieser Sache übernahmen Beamte der Kriminaldirektion Heidelberg.

Nach Sichtung von sichergestellten Videoaufnahmen konnten Rückschlüsse gezogen werden, dass es sich bei den Tätern um Jugendliche handeln könnte.

Vorhandene Personenerkenntnisse im Haus des Jugendrechts Mannheim und weitere umfangreiche Ermittlungen führten schließlich zur Identifizierung von zwei tatverdächtigen Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren.

Die beiden Beschuldigten wurden am 06.02.2019 von der Polizei aufgesucht.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden beide Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Unbekannter geht bei Einbruch in Bäckerei leer aus / Zeugen gesucht!

In der Schwetzinger Straße, in Höhe der Krappmühlstraße, wurde in der Nacht auf Freitag in eine Bäckereifiliale eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte vom Parkplatz eines Discounters aus die Tür eines Rolltors aufgehebelt und war so in eine Passage gelangt, wo er sich gewaltsam an der Zugangstür der Bäckerei zu schaffen machte. Über diese gelangte er in die Filiale und durchwühlte im Thekenbereich sämtliche Schubladen. Im Anschluss versuchte er im Verkaufsraum noch eine weitere Tür aufzuhebeln, was allerdings misslang. Der Einbrecher machte sich daraufhin ohne Beute aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Als Tatzeit kommt Donnerstag, 19 Uhr bis Freitag, 4:45 Uhr, in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Opel vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt und weiter gefahren / Zeugen gesucht!

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstag in der Heinrich-Lanz-Straße einen am Fahrbahnrand geparkten Opel Vivaro und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Der geschädigte Autohalter hatte seinen Wagen, gegen 13:30 Uhr, in Höhe des Anwesens 30 abgestellt und musste bei seiner Rückkehr, kurz vor 16 Uhr, die Schäden an der Beifahrertür feststellen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Maskierter Täter will Sonnenstudio überfallen, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz nach 20.30 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter ein Sonnenstudio in der Neuhofer Straße. Der Unbekannte forderte mehrfach unter Vorhalt eines Messers eine 47-jährige Angestellte des Sonnenstudios auf ihr Geld auszuhändigen. Die Angestellte verweigerte die Herausgabe, worauf der Täter die Geschäftsräumlichkeiten ohne Beute verließ und in Richtung Karlsruher Straße/ Rhenaniastraße weglief. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Unbekannte nicht gefasst werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

ca. 175 cm, ca. 25 Jahre, schlanke Statur, helle Hautfarbe, auffallend helle Augen, bekleidet mit dunkle Jacke mit Kapuze, dunkle Hose-eventuell Jogginghose, maskiert mit einer schwarzen Skimaske, er hatte eine rote Plastiktüte um eine Hand gewickelt

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind und Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Feudenheim) - 31-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungsrichter vorgeführt

Gegen einen 31-jährigen Tunesier ermitteln derzeit Staatsanwaltschaft Mannheim und das Kriminalkommissariat Mannheim wegen des Verdachts der Bedrohung und der gefährlichen Körperverletzung.

Wegen eines Randalierers wurde in der Nacht zum Samstag die Polizei in die Spinelli-Barracks beordert. Es wurde mitgeteilt, dass der Mann, der bereits am selben Abend auffällig gewesen sein soll, gegen 01:00 Uhr deutlich alkoholisiert in seine Unterkunft zurückgekehrt sei und es zum Streit mit den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes gekommen sei.

Beim Eintreffen der Beamten soll der Asylbewerber mit zwei Messern in der Hand die Uniformierten bedroht und schließlich auf diese losgegangen sein. Nachdem der Einsatz von Pfefferspray nicht die erwünschte Wirkung zeigte, kam es schließlich zur Abgabe eines Schusses aus der Waffe eines der eingesetzten Beamten.

Daraufhin sei der Beschuldigte, welcher unverletzt blieb, geflüchtet. Im Zuge der unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen fand die Polizei, die zwischenzeitlich mit einem Großaufgebot vor Ort war, den Mann unweit des Tatorts in einem Gebüsch liegend, wo er unter Zuhilfenahme eines Polizeihundes festgenommen wurde.

Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Asylbewerber mit einem Wert von 1,1 Promille deutlich alkoholisiert war.

Er befindet sich derzeit im polizeilichen Gewahrsam und wird noch im Laufe des Samstags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an. Es wird nachberichtet.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neuostheim) - 14- und 18-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen eine mutmaßlich 14-jährige mit ungeklärter Staatsangehörigkeit und eine 18-Jährige mit französischer Staatsangehörigkeit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand begaben sich beide Beschuldigte am 05.02.2019 gegen 15 Uhr zu einem Anwesen in der Dürerstraße, um dort in eine Wohnung einzubrechen und Gegenstände zu entwenden.

Die Beschuldigten sollen sich Zugang zu einem Mehrfamilienhaus verschafft und dort versucht haben, eine Wohnungstür aufzubrechen. Hierbei wurden sie im Hausflur von einer aufmerksamen Zeugin beobachtet und auf ihr Tun angesprochen. Daraufhin flüchteten die Beschuldigten.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Beschuldigten in Höhe der Kammerschleuse Feudenheim von Beamten der Verkehrsüberwachung Mannheim kontrolliert und vorläufig festgenommen werden. Über beide Beschuldigten liegen bereits bei den Staatsanwaltschaften Mainz und Trier umfangreiche Erkenntnisse zu Wohnungseinbruchsdiebstählen vor. Beide verfügen über keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden die Beschuldigten am 06.02.2019 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen die Beschuldigten Haftbefehle. Sie wurden danach in verschiedene Justizvollzuganstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminaldirektion Heidelberg, Ermittlungsgruppe Eigentum dauern an.

(Heidelberg) - Rauchaustritt aus Chemiefirma; zwölf Leichtverletzte; Ursache noch unklar; Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim übernimmt Ermittlungen

Meldung Nr.3

Auch knapp eine Woche nach einer ungewollten chemischen Reaktion in einem chemischen Recyclingbetrieb im Gewerbegebiet von Heidelberg-Wieblingen ist die Ursache noch unklar.

Nach derzeitigem Stand wurden insgesamt zwölf Personen leicht verletzt, darunter acht Polizeibeamte.

Die Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim hat mitt-lerweile die weiteren Ermittlungen übernommen. Es wurden Frachtpapiere eines Chemikalien zuliefernden Betriebes zur Auswertung beschlagnahmt. Darüber hinaus wurde eine Probe der "abreagierten" Flüssigkeit entnommen, die über das Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Stuttgart analysiert werden soll.

Die seit dem Ereignistag (2. Februar 2019) beschlagnahmte Recyclinganlage innerhalb des Firmenbereichs ist wieder freigegeben.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Luftverunreinigung und der fahrlässigen Körperverletzung in mehreren Fällen dauern an. Mit einem Ergebnis der Ermittlungen ist erst in einigen Wochen zu rechnen.

(Heidelberg-Weststadt) - Zigarettenautomat mutwillig beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten am Donnerstag gegen 15:00 Uhr mutwillig einen Zigarettenautomaten in der Gaisbergstraße. Die beiden Männer wurden von einer Zeugin dabei beobachtet, wie sie zuvor aus einem Lokal in der Gaisbergstraße gekommen waren, mit einem Hammer auf den Automaten einschlugen und anschließend wieder in die Gaststätte zurückkehrten. Durch die eingesetzten Polizeikräfte konnten die beiden genannten Personen nicht mehr festgestellt werden. Sie wurden durch die Zeugin wie folgt beschrieben:

  • beide männlich
  • ca. 20-25 Jahre alt
  • vermutlich arabischer Abstammung
  • einer der Männer trug einen Bart und der zweite war bekleidet mit einer grauen Jogginghose

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Schläge vor Discothek

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am späten Freitagabend vor einer Discothek in der Heidelberger Bahnstadt.

Gegen 23:10 Uhr ließ der Geschädigte, ein 22-jähriger Rheinhesse, im Bereich Max-Jarecki-Straße/Zollhofgarten zwei Personen aus seinem Auto aussteigen. Eine dreiköpfige Personengruppe, die sich in der Nähe der Eventlocation aufhielt, fühlte sich hierdurch offenbar gestört. Ein Wort ergab das andere und schließlich wurde der Autofahrer aus der Gruppe heraus mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Danach machten sich die Aggressoren aus dem Staub.

Sie wurden wie folgt beschrieben:

Angeblicher Schläger

  • ca. 1,80m groß
  • korpulent
  • etwa 20 Jahre alt
  • kurzes Haar

Begleiter 1:

  • ebenfalls ca. 20 Jahre alt
  • 1,60m groß
  • normale Statur
  • blondes Haar

Begleiter 2:

  • auch etwa 20 Jahre alt
  • 1,80m bis 1,90m groß
  • korpulent
  • kurzes Haar

Personen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten das ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/99-1700 anzurufen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Versuchter Trickdiebstahl durch falsche Wasserwerker

Mit zwei falschen Wasserwerkern hatte es am frühen Freitagnachmittag eine 91-jährige Heidelbergerin zu tun.

Um 14:00 Uhr klingelte es bei der Frau im Kinzigweg. Vor der Tür standen zwei Männer, die vorgaben, wegen des "blauen Wassers" vom Vortage hier zu sein. Umgehend begab sich das Duo ins Bad, um dort das Wasser laufen zu lassen. Unter einem Vorwand lenkte einer der Beiden die Frau ab und begleitete sie in die Küche. Währenddessen machte sich dessen Komplize im Schlafzimmer am Nachttisch zu schaffen. Hierbei wurde er von dem vermeintlich unbedarften Opfer entdeckt. Schimpfend jagte die Frau die beiden Gauner aus der Wohnung.

Zum Eintritt eines schädigenden Ereignisses kam es nicht.

Täterbeschreibung: Beide Männer waren mitteleuropäischen Phänotyps, etwa 40 Jahre alt, 170cm groß und von normaler Statur. Sie sprachen deutsch ohne Akzent und trugen "ordentliche" Straßenkleidung.

Eventuelle weitere Geschädigte werden gebeten, die örtliche Polizeidienststelle anzurufen. Gleichzeitig weisen Polizei und Stadt-/Wasserwerke darauf hin, dass KEINE Personen unterwegs sind, um in Sachen angeblicher Wasserverunreinigung Überprüfungen durchzuführen. Im Zweifel sollte die Polizei unter 110 angerufen und informiert werden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht im Bereich des Bahnhofs Schwetzingen / Zeugen gesucht

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer parkte am Donnerstag kurz vor 18 Uhr rückwärts aus einer Parklücke der Bahnhofsanlage gegenüber des Busbahnhofs Schwetzingen aus. Ein Mercedes-Fahrer, der in Richtung Carl-Theodor-Straße unterwegs war, musste ausweichen und touchierte dabei einen haltenden Linienbus. Sowohl am Mercedes als auch am Linienbus entstand ein Schaden, dessen Höhe derzeit noch nicht bezifferbar ist.

Der Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt fort. Angaben zu dem Auto bzw. zu dessen Kennzeichen liegen der Polizei nicht vor. Es müsste sich jedoch um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu melden.

(Schwetzingen / Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Sachbeschädigungsserie kann Polizei vier Tatverdächtige ermitteln, weitere Geschädigte bzw. Zeugen gesucht! (Pressemeldung 2, vgl. PM vom 06.02.2018)

Wie bereits am 06.02.2018  berichtet, hat das Polizeirevier Schwetzingen die Ermittlungen in mehreren Fällen von Sachbeschädigungen, die in der Nacht von 05.02. auf 06.02. im Bereich Schwetzingen und Oftersheim begangen wurden, aufgenommen.

Dank der akribischen Ermittlungsarbeit konnten zwischenzeitlich vier Tatverdächtige ermittelt werden. Nach derzeitigem Stand sollen die Tatverdächtigen im Alter von 16 Jahren insgesamt 14 Sachbeschädigungen begangen haben. Sie verursachten einen Schaden von rund 15.000 Euro.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen dauern an, weiterhin können sich Geschädigte oder Zeugen bei der Polizei unter 06202 2880 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrtsmissachtung führt zu Unfall / Mehrere tausend Euro Sachschaden

Sachschaden von mehreren tausend Euro war das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstagmorgen kurz nach 09:00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße, Ecke Carl-Benz-Straße ereignet hatte. Ein 24-jähriger Mann war mit seinem Fiat auf der Robert-Bosch-Straße in Richtung Ortszentrum unterwegs. An der Kreuzung zur Carl-Benz-Straße missachtete er die Vorfahrt einer von rechts kommenden 55-jährigen VW-Fahrerin. Infolgedessen kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeugführer kamen mit dem Schrecken davon. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit Zwille mehrere Fenster beschädigt / Wer hat was gesehen?

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hat ein bislang unbekannter Täter Mittels Zwille und Kieselstein in mehreren Fällen Fensterscheiben in Ketsch beschädigt. Ein Anwohner der Körnerstraße stellte am frühen Freitagmorgen fest, dass im Zeitraum von 22:00 bis 08:00 Uhr eine Fensterscheibe seines Anwesens zerstört wurde. Der dazu verwendete Kieselstein konnte durch den Eigentümer des Anwesens aufgefunden werden. Gleiches Bild zeigte sich an der verglasten Front eines Schaufensters in der Enderlestraße. Die Beschädigung wurde hier am Donnerstag, 07.02.2019, gegen 10:00 Uhr durch den geschädigten Ladenbesitzer registriert. Bereits vor etwa 2 Wochen ging durch bislang unbekannten Täter eine Fensterscheibe in der Lessingstraße zu Bruch. Auch hierbei wurde, nach derzeitigem Stand, eine Zwille verwendet.

Das zuständige  Polizeirevier Schwetzingen bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und dem unbekannten Täter machen können, sich unter Tel. 06202/288-0 zu melden.

(Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei bittet um Hinweise

Bislang nicht ermittelte Täter brachen am Donnerstagabend in ein Einfamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße im Leimener Stadtteil St.Ilgen ein. Nach dem Entriegeln der Terrassentüre verschafften sich die Einbrecher Zugang und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse.

Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Geschädigte befand sich zwischen 18 und 20.30 Uhr außer Haus. Der an der Terrassentüre entstandene Schaden dürfte mit rund 1.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch, Zeugenaufruf!

Zeugen für einen Wohnungseinbruch im Leimener Stadtteil St. Ilgen suchen die Kriminalpolizei und der Polizeiposten Leimen.

Zwischen letztem Mittwoch und Freitagvormittag, 11:00 Uhr drangen Unbekannte über ein Kellerfenster in ein Anwesen in der Theodor-Storm-Straße ein. Sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss des Hauses wurden mehrere Räume durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, kann beim derzeitigen Stand der Ermittlungen noch nicht gesagt werden.

Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-4444 oder 06224/1749-0 anzurufen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von über 15.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der B 291 bei Walldorf. Ein 44-jähriger Mann war kurz vor 22 Uhr mit seinem Audi A 4 auf der B 291 in Richtung Schwetzingen unterwegs. Kurz nach der Überführung über die A 6 kam er auf winterfeuchter Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr rund 100 Meter über den Grünstreifen. Dabei überfuhr er einen Leitpfosten und zwei Verkehrszeichen. Danach kollidierte er mit einer Baumgruppe und überschlug sich in der Folge mehrfach. Das Fahrzeug kam schließlich neben der Fahrbahn, wieder auf den Rädern, zum Stehen. Fahrer und Beifahrer stiegen anschließend aus dem Audi aus und liefen zurück in Richtung Walldorf. Sie konnten in Höhe der L 598 von einer Polizeistreife angetroffen werden. Beide waren alkoholisiert. Beim Fahrer ergab ein Alkoholtest einen Wert von über einem Promille. Die beiden Männer wurden nach Begutachtung durch einen Notarzt zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Beifahrer unverletzt geblieben war, wurde beim 44-jährigen Fahrer lediglich eine leicht blutende Wunde an der Hand festgestellt. Vor der Entlassung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Mannes konnte nicht einbehalten werden, da er nicht auffindbar war.

Der Audi war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Gegen den 44-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer verursacht Crash und entfernt sich Richtung Reilingen-Mitte / Hinweise an die Polizei

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer missachtete am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr beim Abbiegen das Rotlicht der Ampelanlage auf der L 723/L 599 und kollidierte mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW Passat, dessen Fahrer in Richtung Walldorf unterwegs war. Es kam zu einer Berührung der beiden Autos, wobei zumindest an dem VW Passat Schaden von rund 1.000 Euro entstand.

Der Autofahrer kümmerte sich jedoch nicht um den Vorfall und setzte die Fahrt Richtung Reilingen-Mitte fort.

Nach Angaben des beteiligten VW-Fahrers könnte es sich um einen silbernen Ford Fiesta gehandelt haben. Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam geworden sind und Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch / Spielautomaten aufgebrochen Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter die Seiteneingangstüre eines Lokals in der Rheinhäuser Straße auf und durchsuchten u.a. den Tresenbereich. Aus einer Geldkassette entwendeten sie Bargeld von rund 100 Euro, bevor sie sich an den drei Geldspielautomaten zu schaffen machten. Mit einem Geldbehälter, in dem sich Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe befand, verließen sie die Örtlichkeit wieder. Der Einbruch wurde am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr durch den Geschädigten bemerkt und Anzeige beim Polizeiposten Neulußheim erstattet. Als Tatzeit kommt demnach 3 Uhr bis 10.30 Uhr am Donnerstagvormittag in Betracht.

Angaben zur Sachschadenshöhe können ebenfalls noch nicht getroffen werden.

Zeugen, die zu dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neulußheim, Tel.: 06205/31129, oder dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Arbeitsunfall in Trafohaus / Arbeiter schwer verletzt mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen - Stromausfälle

Bei einem Arbeitsunfall in einem Trafohaus in der Hufschmiedstraße wurde ein Arbeiter am Freitag gegen 12.45 Uhr schwer verletzt. Der Arbeiter wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Durch den Unfall kommt es in Teilbereichen von Wiesloch zu Stromausfällen. Der Energieversorger ist informiert und arbeitet an der Behebung des Schadens. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Wiesloch übernommen.

(Mauer / Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbrüche

Im Laufe des Freitags wurde im Bereich des Polizeireviers Neckargemünd in zwei Anwesen eingebrochen.

Im Zeitraum zwischen 13:30 Uhr und 21:40 Uhr drangen bislang Unbekannte in ein Anwesen in der Mozartstraße in Mauer ein, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Nachdem sie Keller und Wohnräume durchsucht hatten, entkamen die Eindringlinge mit Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro.

Auf frischer Tat ertappt wurden am Freitagabend um 20:45 Uhr zwei Einbrecher in der Königsberger Straße in Meckesheim. Sie wurden bei ihrem Vorhaben, den Rollladen der Terrassentür anzuheben und die dahinterliegende Tür aufzuhebeln von einem aufmerksamen Nachbar überrascht und flüchteten daraufhin.

Personen, die an den beschriebenen Orten zur fraglichen Zeit verdächtige Personen bemerkt haben, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 oder das Revier in Neckargemünd unter 06223/9254-0 anzurufen.

(Neckargemünd / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Enkeltrickbetrüger versuchen an Geld zu kommen / Tipps der Polizei

Opfer von Enkeltrickbetrügern wurden am Freitagmorgen insgesamt vier Bürger aus Neckargemünd und Heidelberg. Die Betrüger meldeten sich telefonisch bei den Betroffenen und gaben jeweils vor, deren Enkel oder Neffe zu sein. Während zwei der Geschädigten sofort bemerkten, dass es sich nicht um deren Verwandte handelt, täuschten die Betrüger in den anderen beiden Gesprächen vor, dass sie sich beim Amtsgericht Kaiserslautern befinden und Geld benötigen würden. Doch auch in den beiden Fällen bemerkten die Geschädigten den Betrugsversuch und gingen nicht auf die Forderung der Unbekannten ein. Sie beendeten das Telefonat und verständigten die Polizei. Die Ermittlungsgruppe Cash Down hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!
  • Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!
  • Geben Sie keinerlei Informationen von sich preis!

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei hochwertige Pkw gestohlen, Zeugen gesucht!

Wegen des Diebstahls zweier hochwertiger Audi-Pkw ermitteln derzeit die Beamten der Kriminalinspektion 2 der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

In der Zeit zwischen Donnerstagabend, ca. 23:00 Uhr und Freitagfrüh, 06:00 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter zwei im Eckertsberg abgestellte Audi: einen SUV, Modell SQ 5 -an dem grau lackierten Fahrzeug waren die amtlichen Kennzeichen HD-FA 1989 angebracht- und einen Audi A 6 Avant, schwarze Lackierung mit den Kennzeichen HD-JB 326. Die Fahrzeuge haben jeweils einen Wert von annähernd 100.000 Euro.

Eventuelle Zeugen des Diebstahls werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Anrufer gibt sich als Polizeibeamter aus

Mit einem falschen Polizeibeamten hatte es am Donnerstagmittag eine 83-jährige Seniorin in Epfenbach zu tun.

Gegen 11:30 Uhr klingelte das Telefon der Frau. Ein Mann meldete sich mit den Worten: "Hier spricht die Polizei". Letztlich beendete die Angerufene das Gespräch alsbald wieder. Zum Eintritt eines schädigenden Ereignisses kam es nicht.

Die Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät dringend, die nachfolgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
  • Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
  • Vereinbaren Sie niemals Treffen.
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
  • Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei zudem hingewiesen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Verletzte nach Auseinandersetzung auf Disco-Parkplatz

Mehrere Verletzte gab es am frühen Samstagmorgen bei einer Auseinandersetzung auf dem Parkplatz einer Discothek in der Neulandstraße.

Beim derzeitigen Kenntnisstand stießen kurz nach 04:00 Uhr die etwa 10 bis 12 Personen auf der Parkfläche vor dem Lokal aufeinander. Hierbei wurden zwei Personen aus der Gruppe der Geschädigten durch Tritte und Schläge so schwer verletzt, dass sie ins örtliche Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Angreifer flüchteten in einem Pkw in Richtung Steinsfurt.

Das wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnde Polizeirevier in Sinsheim bittet Zeugen der Tat oder Personen, die Hinweise zu den im Pkw geflüchteten Schlägern geben können, um telefonische Meldung unter 07261/690-0.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Trickdiebstahl auf Baumarktparkplatz

Opfer eines Trickdiebs wurde am frühen Freitagnachmittag ein 72-jähriger Mann.

Der Geschädigte wurde gegen 14:20 Uhr von einem Mann auf dem Parkplatz eines Baumarkts in der Dührener Straße in Sinsheim angesprochen, ob er ihm Geld für einen Einkaufswagen wechseln könne. Hierzu übergab der Unbekannte mehrere Cent-Münzen und erhielt im Gegenzug ein 1-Euro-Geldstück. Während der spätere Geschädigte das Wechselgeld in seiner Geldbörse verstauen wollte, griff der dreiste Trickdieb ebenfalls in das Portemonnaie, um dem Senior noch einmal das gewechselte Geld vorzuzählen. Währenddessen hielt der Täter seinen eigenen Geldbeutel und eine Landkarte in der linken Hand.

Bei der kurze Zeit später durchgeführten Kontrolle seines Geldbeutels musste der zwischenzeitlich misstrauisch gewordene Geschädigte feststellen, dass ihm insgesamt über 250 Euro Bargeld in Scheinen entwendet worden war.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Südländisches Erscheinungsbild, 30 bis 35 Jahre alt, etwa 170cm groß, gut gekleidet, Dreitagbart im Kinnbereich, bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzer Strickjacke.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, die Polizei unter 07261/690-0 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbrüche in Privatwohnungen

Zeugen für zwei Einbrüche in Neckarbischofsheim bzw. dem Sinsheimer Stadtteil Steinsfurt suchen derzeit die Ermittler der Kriminalpolizei bzw. die Beamten des Reviers in Sinsheim.

Zwischen Freitag, 15:00 Uhr und 19:00 Uhr hebelten Unbekannte in der Neckarbischofsheimer Buchenstraße das Fenster eines Anwesens auf und drangen in die Wohnräume ein. Im Büroraum fanden sie in einem Schrank einen Tresor, scheiterten jedoch daran, den Wertschrank abzutransportieren, weil dieser fest auf/mit dem Boden verankert war.

Um 22:30 Uhr gelangte mindestens ein Einbrecher über die unverschlossene Hausabschlusstür in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Steinsfurter Straße in Sinsheim-Steinsfurt. Im Obergeschoss versuchte er, die Wohnungstür aufzubrechen. Durch den auslösenden Bewegungsmelder und den Lärm im Flur aufmerksam geworden, begab sich das geschädigte Ehepaar zum Eingangsbereich, wo es die aufgebrochene Tür vorfand. Der oder die Einbrecher hatten sich zu diesem Zeitpunkt aber bereits aus dem Staub gemacht. Gestohlen wurde nichts.

Eventuelle Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter 07261/690-0 oder 0621/174-4444 anzurufen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Rathausfenster beschädigt. Zeugen gesucht!

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.00 Uhr, warf eine bislang unbekannte Person eine Bierflasche gegen ein Fenster am Rathaus in Eberbach. Hierdurch wurde die Fensterscheibe durch einen Riss beschädigt.  Kurz danach rannte eine 4-5 köpfige Personengruppe vom Leopoldsplatz in Richtung Shell-Tankstelle davon. Diese Personen konnten trotz eingeleiteter Fahndung nicht festgestellt werden. Vor Ort konnte das Tatmittel, eine Flasche "Distelhäuser Pils" sichergestellt werden. Hinweise an das Polizeirevier Eberbach,  Tel.: 06271 92100.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Ausparken Auto beschädigt und geflüchtet. Zeugen gesucht.

Am Samstagabend, gegen 19.40 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen vor der Lessingstraße 40 geparkten schwarzen Citroen C 1 beim Ein-, oder Ausparken. Der geparkte Citroen wurde derart massiv beschädigt, dass der vordere linke Reifen Luft verlor. Die Höhe des entstandenen Schaden kann noch nicht beziffert werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/34180, in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei muss Party auflösen

Eine Party auf Privatgelände in Schriesheim musste die Polizei am Freitagabend auflösen.

Zunächst feierten etwa 100 junge Leute, vorwiegende Minderjährige. Gegen 20:35 Uhr wollten sich etwa 50 weitere Feierwillige Zutritt zu der Veranstaltung verschaffen und suchten dabei die Konfrontation zu bereits Anwesenden. Nach bislang unbestätigten Gerüchten soll es hierbei auch zu Körperverletzungen gekommen sein. Ein als "Türsteher" eingeteilter junger Mann rief daraufhin die Polizei.

Diese rückte mit einem Großaufgebot, insgesamt waren 13 Funkwagen im Einsatz, an. Daraufhin verließen die Anwesenden fluchtartig in alle Richtungen den Veranstaltungsort. Nachdem sich die Beamten einen ersten Überblick verschafft hatten, entschlossen sie sich die Party aufzulösen. In der Folge kam es zur Missachtung polizeilicher Weisungen und auch zu Provokationen sowie Beleidigungen der Einsatzkräfte. Drei Jugendliche wurden daraufhin in Gewahrsam genommen und den Eltern überstellt.

Schließlich gelang es der Polizei, die Verbliebenen zum Verlassen der Örtlichkeit zu bewegen.

Eventuelle Zeugen, aber auch Geschädigte werden gebeten, das ermittelnde Polizeirevier in Weinheim unter 06201/1003-0 anzurufen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Falscher Polizeibeamter bleibt erfolglos / Tipps der Polizei

Erfolglos blieb ein bislang unbekannter Trickbetrüger, der am Donnerstagabend eine 63-jährige Ladenburgerin telefonisch kontaktierte. Der Anrufer gab sich als Beamter der Polizei Ladenburg aus und erzählte der Geschädigten, dass es zur Festnahme von zwei Einbrechern gekommen sei, bei denen man eine Liste mit den Kontaktdaten der Frau aufgefunden habe. Im weiteren Verlauf fragte er die Geschädigte nach dem Besitz von Wertgegenständen, welche daraufhin sofort hellhörig wurde und die Betrugsmasche erkannte. Sie beendete das Gespräch und verständigte die Polizei, welche die Ermittlungen aufgenommen hat. Der Anrufer wurde auf ca. 30 Jahre alt geschätzt und sprach hochdeutsch.

Die Polizei rät, folgende Ratschläge zu beachten:

  • Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
  • Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
  • Vereinbaren Sie niemals Treffen.
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
  • Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Weitere Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim örtlich zuständigen Polizeirevier zu melden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und an Kreuzung zusammengestoßen / Ca. 8.000 Euro Schaden

An der Kreuzung Wallstadter Straße/Schwarzkreuzstraße ereignete sich am Donnerstagmorgen, gegen 9 Uhr, ein Verkehrsunfall mit ca. 8.000 Euro Sachschaden. Ein 38-jähriger Mann befuhr mit seinem Audi die Wallstadter Straße, als an der Kreuzung ein von rechts kommender 79-jähriger Mercedes-Fahrer ihm die Vorfahrt nahm. Der Mercedes-Fahrer hatte zuvor kurz angehalten, bog dann aber doch nach rechts in die Wallstadter Straße ein, woraufhin es mitten auf der Kreuzung zum Zusammenstoß der beiden Autofahrer kam. Die Fahrzeuge der beiden wurden erheblich beschädigt, waren aber noch fahrbereit. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - 26 und 31-Jähriger wegen Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 26 und ein 31-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Rumänen stehen im dringenden Verdacht, in der Nacht vom 14. auf den 15.01.2019 in ein Anwesen im Hinteren Rindweg in Ladenburg eingebrochen zu sein. Dafür sollen die Männer ein Fenster aufgehebelt und sich so Zutritt verschafft haben. Aus dem Anwesen soll Schmuck im Wert von 2.500 EUR entwendet worden sein.

Die beiden Tatverdächtigen wurden am 31.01.2019 gegen 18:20 Uhr in Ladenburg im Bereich Am Bildstock vorläufig festgenommen. Polizeibeamte, die zusätzlich zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüche im Bereich eingesetzt waren, beobachteten die Männer dabei, wie diese offensichtlich ein geeignetes Objekt auskundschafteten. Hierbei konnte ein Stemmeisen sichergestellt werden, dass der 26-Jährige mit sich führte.

Am 01.02.2019 wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehle erließ.

Die rumänischen Staatsangehörigen wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei Heidelberg ermittelt weiter, ob die Tatverdächtigen auch für weitere Taten in Ladenburg sowie den umliegenden Ortschaften verantwortlich sind.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Feier läuft aus dem Ruder, polizeiliches Großaufgebot im Einsatz!

Wegen eines Körperverletzungsdelikts wurde am späten Freitagabend, gegen 23:30 Uhr eine Funkstreife des Reviers Weinheim in den Bereich Bahnhof-/Schulstraße gerufen. Telefonisch war mitgeteilt worden, dass dort ein junger Mann bei einer Schlägerei verletzt wurde. Noch während der Sachverhaltsabklärung erhielten die Beamten Kenntnis davon, dass es einen weiteren Geschädigten gebe. Nahezu zeitgleich wies einer der Geschädigten auf den vermeintlichen Täter, welcher sofort sein Heil in der Flucht suchte. Der Fluchtversuch wurde durch anwesende Partygäste unterbunden. Andere solidarisierten sich nun mit dem Tatverdächtigen, sodass es schließlich zu tumultartigen Zuständen kam.

Die zuerst anwesenden Ordnungshüter alarmierten umgehend Kräfte nach. Schlussendlich waren 30 Funkwagenbesatzungen, darunter auch Kriminalbeamte, Kräfte aus dem angrenzenden Südhessen sowie Hundeführer im Einsatz, ebenso zwei Gruppen Bereitschaftspolizei. Dabei gelang es der Polizei anfangs nur mit Mühe, sie angreifende Personen auf Distanz zu halten. Erst mit zunehmender Einsatzdauer konnte die Polizei Ordnung in das Einsatzgeschehen bringen.

Bekannt ist bislang lediglich, dass es mehrere Verletzte gegeben hat. Ob die Aggressionen aus der Gruppe der Feiernden heraus entstanden oder ob von sich von außen weitere, nicht geladene Personen Zutritt zu der Veranstaltung verschaffen wollten und in der Folge Streit suchten, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Derzeit ermittelt das Polizeirevier Weinheim zumindest wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Hinweisgeber und bislang nicht bei der Polizei vorstellig gewordene Geschädigte, werden gebeten, unter 06201/1003-0 die Polizei in Weinheim zu kontaktieren.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter entzieht sich Polizeikontrolle, haut ab und verursacht Unfall / Zeugen und Geschädigte gesucht.

Einer Verkehrskontrolle entzog sich am Donnerstagnachmittag ein unbekannter Autofahrer in Weinheim. Der Mann war gegen 16.30 Uhr mit seinem Audi A3 in der Mannheimer Straße unterwegs und fiel einer Polizeistreife auf, da er während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. Zur Kontrolle sollte er zum Parkplatz eines nahegelegenen Discountmarktes gelotst werden. Zunächst folgte er dem Streifenwagen. Als dieser auf den Parkplatz abbog, gab der Audi-Fahrer jedoch Gas und brauste in Richtung B 38 davon. Die Beamten wendeten und folgten dem Audi, hatten den Wagen jedoch aus den Augen verloren. An der Einmündung zur B 38 bemerkten die Beamten einen verunfallten Citroen und mehrere Personen am Straßenrand. Der Fahrer des Citroen und mehrere Zeugen gaben an, ein Audi A 3 sei mit hoher Geschwindigkeit auf der Mannheimer Straße gefahren gekommen und habe an der Einmündung das Rotlicht der Ampel missachtet. Dabei sei es zum Zusammenstoß mit dem Citroen gekommen. Der Citroen habe sich um 180 Grad gedreht und blieb unfallbeschädigt im Grünstreifen liegen. Der Audi soll sich um 90 Grad gedreht haben, habe zurückgesetzt und sei anschließend in Richtung Westtangente geflüchtet. Auf der Westtangente soll er trotz Gegenverkehrs und unklarer Verkehrslage mehrere Verkehrsteilnehmer überholt und gefährdet haben.

Eine Fahndung nach dem Audi wie auch die Überprüfung der Halteranschrift verliefen ergebnislos.

Der Fahrer des Audi wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • Ca. 25 bis 30 Jahre alt
  • Süd- oder südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • Dunkle Haare.

Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen blauen Audi A3 mit HP-Kennzeichen gehandelt haben.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Fahrer machen können, sowie Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet worden waren, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 036201/1003-0 oder der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Die weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht dauern an. Weiterhin sieht der Mann einem Bußgeld wegen Missachtens von Zeichen und Weisungen von Polizeibeamten, Telefonierens während der Fahrt und Missachtens des Rotlichts entgegen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (07.02.2019)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Kurz nach Mitternacht (00.20 Uhr, 07.02.2019) wurden bei einer Verkehrskontrolle in der Landauer Straße bei einem 26-jährigen Kleinkraftradfahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Urintest verlief positiv auf Marihuana. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Zudem war der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Entsprechende Strafanzeigen wurden gefertigt.

(Speyer) - Feuerwehreinsatz nach Armbruch

Vermutlich aus Unachtsamkeit ist am Mittwochnachmittag ein 33-jähriger Mann auf dem Dach der Woogbachschule gestürzt und hat sich dabei den Arm gebrochen. Da sich der Unfall auf dem geschätzt 15 Meter hohen Dach der Schule ereignete, musste die Feuerwehr mit Drehleiter das DRK unterstützen, was letztlich einige Schaulustige dazu veranlasste, an der Örtlichkeit zu verweilen. Die Rettungsarbeiten wurden dadurch allerdings nicht gestört.

(Speyer) - Fahrt unter Alkoholeinfluss

Weil in der Mittwochfrüh ein BMW Fahrer sehr langsam und mittig auf der Fahrbahn die Landauer Straße fuhr, wurde er letztendlich in der Paulstraße angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,88 Promille. Dem aus Saarbrücken stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da er diesen bereits 2017 wegen einer Trunkenheitsfahrt abgeben musste.

(Römerberg) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Am Mittwochvormittag wurden bei einer Verkehrskontrolle in der Viehtriftstraße bei einem 25-jährigen Mercedes Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der Fahrer gab zunächst an, noch nie mit Betäubungsmittel in Kontakt gekommen zu sein, räumte aber kurze Zeit später doch ein, Cannabis zu sich genommen zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

(Schifferstadt) - Pferd wirft Reiterin ab und muss nach Sturz eingeschläfert werden

Am 06.02.19 gg. 15.00 Uhr wurde eine 24-jährige Reiterin beim Ausritt zwischen Böhl-Iggelheim und Haßloch in Höhe des Hilbenhofes von ihrem Hengst abgeworfen. Die Reiterin verletzte sich hierbei leicht. Das herrenlose Pferd, das zu einem Gestüt im Landkreis Bad Dürkheim gehört, lief daraufhin nach Iggelheim durch die Langgasse. Vermutlich durch vorbeifahrende Fahrzeuge wurde das Tier derart aufgeschreckt, dass es im Bereich der Eisenbahnstraße über die dortigen Poller, die mit Ketten verbunden sind, sprang. Hierbei muss es sich an den Hinterbeinen derart verletzt haben, dass es auf die Fahrbahn in der Lützelstraße stürzte und dort schwer verletzt liegen blieb. Durch die eingetroffenen Polizeibeamten und unterstützende Passanten konnte verhindert werden, dass das Pferd aufsteht und flüchten konnte. Das stark blutende Tier musste durch eine herbeigerufene Tierärztin eingeschläfert werden. Das verendete Tier wurde durch die FFW Böhl-Iggelheim abtransportiert

(Kapellen-Drusweiler) - Trunkenheitsfahrt

In der Nacht auf Donnerstag kontrollierte eine Polizeistreife aus Bad Bergzabern in Höhe von Kapellen auf der Bundesstraße einen Pkw Mercedes,   dessen Fahrer deutlich nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Alko-Test bestätigte den Verdacht auf Alkoholeinfluss bei dem 54jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Germersheim, der sich im Anschluss an die Kontrolle auf der Polizeiwache einer Blutprobe durch einen Arzt unterziehen lassen musste. Seinen Führerschein ist er erst mal los und seinen Wagen musste er ebenfalls stehen lassen. Außerdem wird noch ein Strafverfahren eingeleitet.

(Landau) - Geschwindigkeitskontrolle, Fahren unter Drogeneinfluss

Am Mittwoch (6.2.19) wurde in Landau, Zum Queichanger, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30km/h überwacht. Es mussten gegen 31 Fahrzeugführer Verwarnungen ausgesprochen bzw. Anzeigen vorgelegt werden. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 65km/h. Bei einem 37-jährigen Pkw-Fahrer wurden während der Kontrolle körperliche Merkmale festgestellt,  die auf Drogenkonsum schließen ließen. Ein Drogenschnelltest bestätigte dies. Die Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Offenbach) - Kontrolle Durchfahrtsverbot, Fahren unter Drogeneinfluss

Am Mittwoch (6.2.19) wurde das Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge aller Art (VZ 250 StVO) im Bereich Böhlweg/Brühlfahrt überwacht. Es mussten 21 Verwarnungen ausgesprochen werden. Bei einem 19-jährigen Pkw-Fahrer wurden bei der Kontrolle körperliche Merkmale festgestellt, die auf Drogenkonsum schließen lassen. Die Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Gleisweiler) - Bettlerin unterwegs

In der Wiesenstraße war gestern (06.02.2019, 13 Uhr) eine kleine Frau, mittleren Alters mit einer Zahnlücke, unterwegs und bettelte um eine Geldspende. Der gesamte Ortsbereich wurde abgesucht, wobei die Frau nicht angtroffen werden konnte. Gemäß der Gefahrenabwehrverordnung ist das Betteln verboten. Die zuständige Verbandsgemeinde Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt.

(Edesheim) - Mountainbike ergaunert

Unbekannte haben gestern (06.02.2019) in der Zeit zwischen 8 Uhr und 18 Uhr am Edesheimer Bahnhof ein silbernes Mountainbike der Marke Westfalia entwendet. Zeugen, die Angaben zu den Tätern geben können,   werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Freimersheim) - Mit Wildschweinfamilie kollidiert

Zur Kollision mit einer Wildschweinfamilie kam es gestern Abend (06.02.2019) gegen 20.30 Uhr auf der K 1 bei Freimersheim. Eine 35-jährige Citroenfahrerin befuhr die Strecke zwischen Freimersheim und Zeiskam, als  ihr die Rotte Wildschweine vor ihr Auto lief. An ihrem PKW entstand ein Schaden von 300.- Euro. Die "beteiligten" Wildscheine rannten - scheinbar unverletzt - davon.

(Edenkoben) - Ohne Fahrerlaubnis und ausreichenden Versicherungsschutz unterwegs

Weil die Führerscheinstelle ihm die Fahrerlaubnis unanfechtbar entzogen und er sein Fahrzeug nicht ordnungsgemäß zugelassen hatte, wurde gegen einen 23-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet. Der junge Mann wurde gestern Abend gegen 19 Uhr in der Staatstraße kontrolliert und konnte keinen Führerschein vorzeigen. Zudem wurde festgestellt, dass er für sein Fahrzeug seit Oktober letzten Jahres keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hatte. Die Ermittlungen dauern an.

(Edenkoben) - Ein Pfälzer Weinschorle auf der Wanderhütte

In der Staatsstraße wurde gestern Abend (06.02.2019, 17.44 Uhr) ein 66-jähriger Skoda-Fahrer kontrolliert. Da er angeblich "ein Pfälzer Weinschorle" getrunken hatte und nach Alkohol roch, musste der Fahrer einen Test durchführen. Dieser ergab 0,62 Promille. Er durfte nicht mehr weiterfahren. Stattdessen wurde er von seiner Ehefrau nach Hause chauffiert.  Neben einem Bußgeldbescheid von 500.- Euro erhält der Fahrer ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

(Edenkoben) - Temposünder

Erneut wurden in der Weinstraße gestern Mittag (06.02.2019, 14.40 Uhr) 21 Temposünder festgestellt, die die vorgeschriebene 30 km/h nicht einhielten. Sie wurden gebührenpflichtig verwarnt. Viele Unfälle werden durch zu schnelles Fahren ausgelöst. Wie relevant eine Tempominderung ist, zeigt eine Faustformel aus der Unfallforschung: Würde jeder Fahrer auf allen Straßen das Tempo um ein Prozent reduzieren, würden zwei Prozent weniger Unfälle mit leichten, drei Prozent weniger mit schweren und vier Prozent weniger mit tödlichen Verletzungen die Folge sein.

(Maikammer) - Bettler unterwegs

Ein etwas dicklicherer, 1,60 Meter großer Mann ging gestern (06.02.20119, 11.45 Uhr) in der Johannes-Damm-Straße von Haus zu Haus und bettelte um eine Geldspende. Trotz intensiver Nachschau konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei bittet die Bürger um erhöhte Wachsamkeit. Bei Auffälligkeiten sollte die Polizei umgehend verständigt werden. Die zuständige Verbandsgemeinde Maikammer wurde in Kenntnis gesetzt.

(Neustadt) - Erneut Anrufe von falschen Polizeibeamten / Seniorinnen blicken durch

Gestern Abend gg. 20:10 Uhr wurde eine 83-jährige Seniorin aus Königsbach von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Sie ließ sich aber nicht hinters Licht führen und überprüfte die Angaben durch einen Rückruf bei der richtigen Polizei in Neustadt. Wenige Minuten danach wurde eine 78-jährige Seniorin aus Mußbach ebenfalls von einem angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert. Auch sie rief die Polizei in Neustadt an um sich abzusichern.

(Neustadt) - Nach Streitigkeiten Polizeibeamte verletzt

Gestern Nachmittag kam es zu Streitigkeiten zwischen einer 33-jährigen betrunkenen Frau und ihrem Lebensgefährten. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde die Frau jedoch den Polizeibeamten gegenüber renitent, so dass die eingesetzten Beamten bei der Verbringung in den Streifenwagen leicht verletzt wurden. Der Atemalkoholwert der Frau lag bei 1,94 Promille. Nach der Entnahme einer Blutprobe und einer richterlichen Anhörung wurde die Frau ihrer Mutter übergeben.

(Neustadt) - An Fahrzeug gefahren und abgehauen

Ein Sachschaden von ca. 2000 Euro hinterließ ein unbekannter Fahrzeugführer im Zeitraum von 03.02. - 05.02.2019 in der Wittelsbacher Straße. Er fuhr gegen einen geparkten weißen Golf und entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt unter 06321- 8540 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de melden.

(Bad Dürkheim) - Verkehrskontrollen / 11 Monate altes Kind nicht angeschnallt u.a.

Am 06.02.19, zw. 16:25 - 17:35 Uhr führte die Polizei Bad Dürkheim in der Bruchstraße Verkehrskontrollen durch. Es wurden hierbei neun Verstöße gegen die Gurtanschnallpflicht festgestellt. Diese wurden mit jeweils 30,- Euro sanktioniert. In einem Fahrzeug wurde eine Frau auf der Rückbank angetroffen, die ihr 11 Monate altes Kind ohne jegliche Sicherung auf dem Schoß hatte. Sie selbst war auch nicht angeschnallt, was mit 30,- Euro sanktioniert wurde. Die Fahrzeugführerin war angeschnallt. Gegen sie wurde jedoch eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige erstellt, da sie  für die ordnungsgemäße Sicherung des Kindes verantwortlich ist. Ihr Fehlverhalten wird mit einen Bußgeld in Höhe von 60,- Euro und einem Punkt geahndet.

Ebenfalls eine Ordnungswidrigkeit hatte ein Pkw-Fahrer begangen, der während der Fahrt telefoniert hatte. Dies wird mit 100,- Euro und einem Punkt sanktioniert.

Weiterhin wurde ein 38-jähriger Renault-Fahrer überprüft. Er konnte keinen Führerschein vorweisen. Der Mann, der sich schon über 4 Jahre in Deutschland aufhält, gab an, dass er im Besitz einer armenischen Fahrerlaubnis sei. Da er diese nicht innerhalb von 6 Monaten hatte umschreiben lassen, besitzt er somit keine gültige Fahrerlaubnis. Bei der Inaugenscheinnahme des Pkw stellten die Beamten fest, dass sich auf den angebrachten Kennzeichen manipulierte Zulassungsstempel befanden. Somit war der Pkw auch nicht versichert. Gegen den 38-Jährigen wird nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Kraftfahrzeugsteuergesetz erstattet. Das Fahrzeug und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am 06.02.2019, gegen 16.50 Uhr, befährt eine 61-jährige Frau aus Bobenheim-Roxheim die Beindersheimer Straße in Richtung Nordring. An der dortigen Kreuzung biegt sie nach links auf die Nordbrücke ab. Hierbei nimmt sie aus bislang ungeklärten Gründen die Kurve zu eng und touchiert den dortigen Bordstein und die Straßenlaterne. Durch den Zusammenstoß löst der Airbag des Fahrzeuges aus. Die Frau wird durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht, wo sie zur weiteren Beobachtung verbleiben muss. Der Gesamtschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Am 06.02.2019, gegen 14.25 Uhr, befährt eine 32-jährige Frankenthalerin mit ihrem Pkw die Straße Am Kanal in Richtung Pfingsweide. Ein 10-jähriger Fahrradfahrer befährt den Fahrradweg in gleicher Richtung. In Höhe der Einmündung zur Mierendorffstraße will der Fahrradfahrer die Straße überqueren und wird hierbei vom Pkw der Frau erfasst. Der Fahrradfahrer wird hierbei leicht am Bein verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Angebliche Blumenverkäuferin in der Fußgängerzone

Am 06.02.2019, gegen 13.00 Uhr, wird hiesiger Dienststelle eine aggressive Blumenverkäuferin gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten kann in der Fußgängerzone ein 16-jähriges Mädchen aus Frankfurt mit einem Bündel Blumen angetroffen werden. Da vor Ort ihre Identität nicht festgestellt werden kann, wird sie mit zur Dienststelle genommen. Dort meldet sich kurze Zeit später die Cousine des Mädchens und erkundigt sich nach deren Verbleib. Sie wird zur hiesigen Dienststelle gebeten. Dort händigt sie den Personalausweis des Mädchens aus. Nach Feststellung der Personalien wird die 16-jährige in die Obhut ihrer volljährigen Cousine übergeben.

Es kommt immer wieder vor, dass Personen, insbesondere in der Fußgängerzone, Blumen anbieten oder Spenden sammeln, meistens soll dieses zu einem caritativen Zweck sein. Oftmals liegt dieser caritative Zweck jedoch nicht vor. Seien Sie wachsam und achten Sie darauf, wem die Spenden geben. Wenn Sie sich unsicher fühlen, melden Sie die Person hiesiger Dienststelle, damit vor Ort überprüft werden kann, ob die Person rechtmäßig Spenden sammeln oder etwas verkaufen darf.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen

Am 06.02.2019, gegen 09.50 Uhr, kommt es im Kreuzungsbereich der Schwarzwaldstraße/ Ecke Odenwaldstraße zu einem Verkehrsunfall mit 2 leichtverletzten Personen. Ein 35-jähriger Mann aus Frankenthal befährt die Schwarzwaldstraße mit seinem Pkw in Richtung Odenwaldstraße. An der Kreuzung missachtet er die Vorfahrt einer 36-jährigen Frankenthalerin, welche die Odenwaldstraße in Richtung Schwarzwaldstraße befährt. Durch den Zusammenstoß wird der Pkw des Mannes auf die Seite gekippt und er muss von der eintreffenden Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Beide Pkw-Fahrer werden leicht verletzt, an den Fahrzeugen entsteht Totalschaden, welcher auf etwa 8000 Euro geschätzt wird.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 44-Jähriger erhält Platzverweis

Nachdem ein 44-Jähriger am 06.02.2019 gegen 23:20 Uhr trotz Hausverbots eine Kneipe in der Edigheimer Straße betrat, wurde er von einer 36-jährigen Angestellten sofort zum Gehen aufgefordert. Statt dem nachzukommen, beleidigte er sie massiv und drohte ihr. Als die 36-Jährige daraufhin den Notruf wählte, verließ der 44-Jährige die Kneipe. Er konnte von den alarmierten Polizeibeamten auf einem nahegelegenen Parkplatz angetroffen werden und erhielt einen Platzverweis.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Rheinallee

Am 06.02.2019 gegen 16:00 Uhr fuhren eine 22-Jährige mit ihrem Auto und ein 44-Jähriger mit seinem LKW hintereinander auf der Rheinallee in Richtung Mannheim. Aufgrund einer Baustelle ist dort ein Fußgängerüberweg eingerichtet, der mit einer  Ampel geregelt ist. Da diese Ampel rot zeigte, bremste die 22-Jährige. Dies erkannte der hinter ihr fahrende 44-Jährige zu spät und fuhr auf das Auto der 22-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde die 22-Jährige verletzt und kam ins Krankenhaus. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Raschigstraße

Am 06.02.2019 gegen 10:00 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Auto auf der Raschigstraße in Richtung Bruchwiesenstraße. Im Kreuzungsbereich Raschigstraße/Weißdornhag missachtete ein 23-jähriger Autofahrer die Vorfahrt der von rechts kommenden 57-Jährigen und stieß mit ihrem Auto zusammen. Ihr Auto wurde durch den Aufprall gegen eine Mauer geschleudert. Die 57-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden an den beiden Autos und der Mauer beträgt über 10.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Bargeld aus Auto gestohlen

Am 06.02.2019 zwischen 00:00 Uhr und 08:00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das in der Bliesstraße geparkt war, Bargeld. Der Besitzer hatte vergessen, das Auto abzuschließen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Autofahrer übersieht Straßenbahn

Am 06.02.2019 gegen 06:15 Uhr fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Auto auf der Rheingönheimer Straße in Richtung Ludwigshafen-Mitte. Zur gleichen Zeit fuhr eine Straßenbahn in die gleiche Richtung. Als der 44-Jährige nach links in die Marsstraße einbiegen wollte, übersah er die Straßenbahn und stieß mit ihr zusammen. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) - Parkscheinautomat beschädigt

Unbekannte versuchten in der Nacht von Dienstag (05.02.2019) auf Mittwoch (06.02.2019) einen Parkscheinautomaten in der Ludwig-Guttmann-Straße aufzubrechen. Das Vorhaben misslang, sodass lediglich nur Sachschaden in Höhe von 300 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Kindertagesstätte

Unbekannte versuchten in der Nacht von Dienstag (05.02.2019) auf Mittwoch (06.02.2019) in eine Kindertagesstätte einzubrechen, indem eine Scheibe eingeschlagen wurde. Aus dem Innern wurden keine Gegenstände entwendet. Es entstand lediglich Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Taschendiebin geschnappt

Eine 80-Jährige befand sich am 05.02.2019 gegen 13 Uhr gerade vor der Obsttheke eines Supermarkts in der Industriestraße, als sie bemerkte, dass sich jemand von hinten an sie heranlehnte. Nachdem sich danach ihre Handtasche plötzlich leichter anfühlte, suchte sie sofort nach ihrem Geldbeutel. Noch während des Suchvorgangs sah sie plötzlich eine Frau in Richtung der Kasse rennen und schaltete sofort: Laut rief sie durch den Laden, die Frau müsse gestoppt werden, weil sie vermutlich ihren Geldbeutel gestohlen habe. Da der Kassenbereich von anderen Einkaufswilligen blockiert war, rannte die Täterin schnurstracks zurück zur Obsttheke und warf die Geldbörse in die Obstauslage.Danach spielte sie die Unschuldige und sagte zur 80-Jährigen, dass der Geldbeutel doch auf dem Obst liege.

Nachdem die Polizei eintraf und die Personalien der Täterin überprüfte, stellte sich heraus: Diese Taschendiebin hat noch mehr auf dem Kerbholz: Gegen sie steht ein Haftbefehl aus. Für weitere Maßnahmen wurde sie zur Dienststelle gebracht.

(Mannheim) - Zeugen für Unfall auf der A 656 gesucht

Am späten Mittwochabend gegen 21.20 Uhr kam es auf der A 656 von Mannheim in Richtung Heidelberg zu einem Unfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer wechselte unachtsam den Fahrstreifen, so dass ein 28-jähriger Fiat-Fahrer gezwungen wurde, nach links auszuweichen. Dabei krachte sein Auto gegen die Mittelleitplanken, schleuderte zurück und prallte gegen weitere Leitplanken. Quer zur Fahrbahn kam der Wagen schließlich zum Stillstand. Insgesamt wurden mehr als zehn Leitplanken beschädigt, so dass der Autobahnmeisterei Schaden von fast 3.000 Euro entstand. Der Fiat wurde total beschädigt und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der 28-Jährige selbst zog sich glücklicherweise keine Verletzungen zu. Hinweise zu dem "Verursacher" gibt es nicht. Die Beamten des Autobahnpolizeireviers Mannheim nehmen unter Tel.: 0621/47093-0 Hinweise entgegen.

(Mannheim) - Autofahrer erfasst 16-jährigen Radfahrer und flüchtet

Der Fahrer eines schwarzen Pkw erfasste am Mittwochabend kurz vor 21 Uhr beim Abbiegen von der Röntgenstraße in die Bibienastraße einen 16-jährigen Radfahrer. Der junge Mann stürzte auf die Fahrbahn und zog sich Verletzungen am Bein zu.

Der Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und machte "sich aus dem Staub". Ein Zeuge, der auf den Unfall aufmerksam geworden war, brachte den Jungen nach Hause. Seine Mutter begab sich anschließend mit ihm in ein Krankenhaus; danach meldete sie den Vorfall bei der Polizei. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Autofahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim) - Sturz aufgrund Fahrfehler / 16-Jähriger wird ins ein Krankenhaus eingeliefert

Offenbar aufgrund eines Fahrfehlers stürzte am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr ein 16-jähriger Zweiradfahrer bei seiner Fahrt im Waldgartenweg und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung durch das DRK wurde der junge Mann stationär in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt. An seinem Peugeot-Roller entstand lediglich geringer Schaden.

(Mannheim-Innenstadt) - Zechpreller greift Polizeibeamte an

Am Mittwochabend sorgte ein Betrunkener in einem Grillrestaurant für Streitigkeiten, die einen Polizeieinsatz auslösten. Ein 36-jähriger Mann hatte am späten Mittwochabend diverse Alkoholika in einer Gaststätte in H 2 konsumiert - allerdings ohne diese zahlen zu können. Da der Mann bereits deutlich alkoholisiert war, den Rechnungsbetrag in Höhe von knapp 50 EUR nicht begleichen konnte und sich aggressiv gegen den Angestellten verhielt, wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten begleiteten den 36-Jährigen dann gegen 21:00 Uhr vor die Türe, doch dieser wollte sogleich wieder zurück. Als die Uniformierten ihn daraufhin festhielten, schlug er unvermittelt mit der Faust in deren Richtung. Mit dem Einsatz von Pfefferspray wurde der Mann überwältigt, festgenommen und in die Ausnüchterungszelle eingeliefert. Zu allem Übel übergab sich dort mehrfach. In den frühen Morgenstunden konnte er dann seinen Heimweg antreten, allerdings muss er sich nun wegen Betrugs und dem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte strafrechtliche verantworten.

(Mannheim-Innenstadt) - Smartphones im Wert von knapp 10.000 Euro aus Geschäft geklaut, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 13.30 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Täter den Verkaufsraum eines Telekommunikationsladens im Quadrat Q 5, Fressgasse.

Die Unbekannten nahmen insgesamt neun Smartphones im Wert von knapp 10.000 Euro aus der Ablage und rannten wieder aus dem Geschäft. Mit den geklauten Handys, an denen teilweise Kabel hingen, flüchteten die Täter zunächst zu Fuß und könnten möglicherweise in einem grauen Minivan ihre Flucht fortgesetzt haben.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

  1. männlich, jugendliches Aussehen, 170 cm, blonde Haare, trug schwarze Steppweste, eventuell eine Jogginghose
  2. männlich, jugendliches Aussehen, 165 cm, dunkle Kleidung

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt übernahm die Sachbearbeitung und sucht nun dringend nach Zeugen, denen die Täter aufgefallen sind. Auch werden Personen gesucht, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Diese mögen sich bitte beim Revier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 melden!

(Mannheim-Seckenheim) - Brand in Mehrfamilienhaus

Ein 22-jähriger Mann wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 01:45 Uhr abrupt aus dem Schlaf gerissen. Grund hierfür war starke Rauchentwicklung in seiner Kellerwohnung in einem Mehrparteienhaus am Badener Platz. Unverletzt konnte der junge Mann aus seiner Wohnung fliehen und alarmierte sofort die Polizei und Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich im Kellergeschoss bereits starker Rauch gebildet. Die eingesetzten Polizeibeamten weckten durch Klingeln die restlichen Hausbewohner und konnten sie rechtzeitig aus dem Wohnhaus evakuieren.

Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung des 22-jährigen Mannes betreten, der Brandherd konnte ausgemacht und das Feuer gelöscht werden. Brandursache ist nach bisherigem Stand der Ermittlungen ein technischer Defekt an einem Ölofen in der Wohnung. Durch den Brand und die starke Rauchentwicklung wurde die Wohnung unbewohnbar. Weitere Wohnparteien wurden durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen, sodass die restlichen Bewohner des Hauses nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Der 22-jährige Mann wurde bei Familienangehörigen untergebracht. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragt Haftbefehl gegen 34-jährigen Mann wegen unerlaubten Besitzes und unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat Haftbefehl gegen einen 34-jährigen Mann beantragt. Er steht im dringenden Verdacht, sich wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln in Tateinheit mit unerlaubtem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge strafbar gemacht zu haben.

Der Mann soll am 4. Februar 2019 in seiner Wohnung in Heidelberg verschiedene Betäubungsmittel aufbewahrt haben. Unter anderem soll er im Besitz von 95,13 Gramm Marihuana, 4,32 Gramm Haschsich, 24,46 Gramm Amphetamin und 39 Ecstasytabletten gewesen sein. Die Betäubungsmittel soll er, neben dem eigenen Konsum, gewinnbringend an bislang unbekannte Abnehmer weiterveräußert haben, um sich daraus seinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Gegen 08:50 Uhr des oben genannten Tages waren Polizeibeamte in einem Mehrparteienhaus in Heidelberg Kirchheim in anderer Sache tätig. Währenddessen nahmen die Beamten im Treppenhaus Marihuanageruch wahr, der aus der Wohnung des hier Tatverdächtigen drang. Eine daraufhin angeordnete Durchsuchung der Wohnung führte zum Auffinden der genannten Betäubungsmittel, von entsprechenden Verpackungsutensilien, 2.000 Euro mutmaßlichem Dealergeld und u.a. zwei professionellen Aufzuchtschränken.

Der Tatverdächtige wurde noch in seiner Wohnung vorläufig festgenommen und die aufgefundenen Beweismittel beschlagnahmt.

Am Dienstag, 05. Februar 2019, wurde der 34-Jährige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Der   durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragte Haftbefehl wurde mit der Anordnung einer Meldeauflage außer Vollzug gesetzt. Der 34-Jährige ist u.a. dazu verpflichtet, sich täglich bei einer Polizeidienststelle zu melden.

(A 5 / AS Heidelberg-Schwetzingen) - Beim Fahrstreifenwechsel nötige Sorgfalt außer Acht gelassen

Am Mittwoch ereignete sich auf der Bundesautobahn 5 in Höhe der Anschlussstelle Heidelberg-Schwetzingen ein Verkehrsunfall. Eine 24-jährige Frau war mit ihrem VW auf der rechten Fahrspur in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Gegen 16:00 Uhr ließ ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines Kombis beim Fahrstreifenwechsel die erforderliche Sorgfalt außer Acht und touchierte den VW der 24-Jährigen. Diese wich nach rechts aus und kollidierte infolgedessen mit einer Warnbake der beginnenden Baustelle. Anstatt seiner Feststellungspflicht nachzukommen, entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Örtlichkeit.

Die Verkehrspolizei bittet Zeugen, die Hinweis zum Unfallhergang und zum unbekannten Kombifahrer geben können, sich unter Tel. 0621/47093-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch / Wer hat Beobachtungen gemacht, Hinweise an die Polizei

In die im 4. OG gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Tinqueux-Allee brachen zwischen Montag- und Mittwochmittag bislang unbekannte Täter ein. Im Innern wurden sämtliche Schränke und Behältnisse nach Brauchbarem durchsucht und ersten Angaben der Geschädigten zufolge Hals- sowie Ohrschmuck, mehrere Uhren, eine hochwertige Prada-Damenhandtasche sowie Herrenoberbekleidung und diverse Alkoholika gestohlen.

Die Gesamtschadenshöhe lässt sich momentan noch nicht exakt beziffern, dies bedarf der weiteren Überprüfungen.

Wie sich die Unbekannten Zugang zu der Wohnung verschafft haben, ist ebenfalls noch ungeklärt. Zeugen bzw. Bewohner des Anwesens, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Spanner auf frischer Tat ertappt / Zeugen gesucht!

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwoch einen Mann dabei, wie dieser um kurz nach 22 Uhr im Garten des Nachbargrundstückes an der Terrassentüre stand und dabei durch den teilweise heruntergelassenen Rollladen in das Wohnzimmer Am Rebgärtchen spähte. Dabei beobachtete dieser wohl, die auf dem Sofa liegende Bewohnerin. Als der Spanner den Zeugen bemerkte, flüchtete er um das Haus über den Gartenzaun auf die Straße. Mehrere Streifenwagen nahmen nach der Alarmierung sofort die Fahndung auf, der Mann entkam allerdings. Die Ermittler des Polizeipostens Walldorf suchen in diesem Zusammenhang nach einer Person, die wie folgt beschrieben werden kann:

  • männlich
  • mindestens 1,80 m groß
  • bis zu 30 Jahre alt
  • schlanke / sportliche Statur
  • trug eine Basecap und eine dunkle Jacke

Ob hier möglicherweise ein Zusammenhang mit einer ähnlichen Tat im November letzten Jahres besteht, die sich im selben Wohnviertel ereignete, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 06222 57090 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Buchenweg / Zeugen gesucht

In ein Anwesen im Buchenweg verschafften sich in der Zeit zwischen Montagnachmittag und Mittwochabend bislang unbekannte Täter brachial über ein aufgehebeltes Fenster Zugang und durchsuchten im Innern verschiedene Räume wie auch Behältnisse. Bei Rückkehr des Geschädigten am Mittwochabend bemerkte er das offenstehende Fenster und alarmierte die Polizei. Nach deren Angaben wurden rund 1.000 Euro Bargeld, welches in verschiedenen Fremdwährungen in Briefumschlägen aufbewahrt wurde, gestohlen. Ob weitere Utensilien von den Tätern mitgenommen wurden, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - BMW beschädigt und geflüchtet

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte am Mittwochmorgen kurz vor 6.30 Uhr einen in der Schloßstraße in Höhe des Anwesens Nr. 32 ordnungsgemäß abgestellten BMW. Obwohl Schaden von rund 2.500 Euro entstand, kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Geschädigten nahmen ein Unfallgeräusch wahr und erkannten einen dunklen VW Golf. Das von ihnen übermittelte Kennzeichen liegt im Informationssystem jedoch nicht ein. Vorgefundene Scheinwerferteile wurden von den Beamten sichergestellt. Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrzeug bzw. dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall fordert 10.000 Euro Schaden und zwei nicht mehr fahrbereite Autos

Vor Fahrtantritt am Mittwochmorgen kurz vor 8 Uhr befreite eine 51-jährige Sinsheimerin die Frontscheibe ihres VW Polo nicht komplett vom Eis und setzte sich dennoch hinter das Steuer. In Höhe des Anwesens Nr. 4 krachte sie infolge unzureichender Sicherverhältnisse bzw. angelaufener Frontscheibe auf einen am Fahrbahnrand geparkten VW Golf, der wiederum auf einen davor stehenden Smart geschleudert wurde. Ihr Auto sowie der Smart der aus Sinsheim stammenden Frau wurden so stark beschädigt, dass diese Autos abgeschleppt werden mussten.

Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 10.000 Euro. Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen. Die 51-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Gemeinsame Kontrollen von Lkw-Fahrern / Über 50%-Beanstandungsquote

Erstmalig fand am Montagmorgen auf der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Süd eine Sonderkontrolle zur Überprüfung der bestehenden Sozialvorschriften für Lkw-Fahrer, mit dem Schwerpunkt des unerlaubten Verbringens der regelmäßigen Wochenruhezeit im Führerhaus, statt. Die seit Mai 2017 in Kraft getretene Änderung des deutschen Fahrpersonalgesetzes (FpersG) verbietet es den Fahrern ihre einzuhaltende wöchentliche Ruhezeit von 45 Stunden im Lkw zu verbringen. Dies soll sicherstellen, dass Fahrer ausgeruht unterwegs sind und eine Gefährdung des Straßenverkehrs durch Übermüdung ausgeschlossen wird.

Insgesamt wurden 40 LKW-Fahrer in der Zeit von 05:00 Uhr bis 10:00 Uhr durch die Spezialisten der Verkehrsgruppe "gewerblicher Güter- und Personenverkehr" des Polizeipräsidiums Mannheim überprüft. Unterstützt wurden sie dabei von Beamten der Wasserschutzpolizeistation Mannheim, Kontrolleuren des BAG, sowie Spezialisten der Verkehrspolizei Karlsruhe.

Mehr als die Hälfte der Kontrollierten wurden beanstandet. 18 Fahrer und deren Unternehmer gelangten zur Anzeige, da die Fahrer ihre regelmäßige Wochenruhezeit von mindestens 45 Stunden unerlaubt im LKW verbrachten. Drei Fahrer kommen wegen anderen fahrpersonalrechtlichen Verstößen zur Anzeige.

Bei den zeitintensiven Kontrollen, die bis 1,5 Stunden pro Lkw beanspruchen kann, werden die Fahrerkarte und das Kontrollgerät vor Ort ausgelesen und ausgewertet. Zudem werden die Frachtpapiere der letzten Tage eingesehen. Wird ein Verstoß festgestellt, wird dieser zur Anzeige gebracht. Bei ausländischen Fahrern wird eine Sicherheitsleistung in Höhe des Bußgeldes in Bar erhoben - das kann nochmals bis zu einer Stunde beanspruchen. Bei einem Verstoß drohen dem Fahrer bis zu 500 EUR Bußgeld, für den Unternehmer werden 1.500 EUR fällig.

Bei einem ausländischen LKW-Fahrer wurde neben dem Verstoß gegen die Bestimmungen zur Wochenruhezeit zusätzlich ein Kabotageverstoß festgestellt. Die Überprüfung der Frachtpapiere ergab, dass er statt der zulässigen drei Transporte insgesamt acht Transporte in der Bundesrepublik durchgeführt hat. Gegen den Unternehmer des Fahrers wurde eine Sicherheitsleistung von 7.750 EUR erhoben.

Insgesamt wurden mehr als 30.000 EUR an Sicherheitsleistungen bei der durchgeführten Sonderkontrolle erhoben. Aufgrund der hohen Beanstandungsquote von über 50 % werden die Kontrollmaßnahmen auch in Zukunft fortgesetzt.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Deckenarbeiten in die Tiefe gestürzt

Zum Einsatz eines Rettungshubschraubers kam es am gestrigen Mittwoch gegen 11:00 Uhr in Eberbach. Ein 25-jähriger Mann war in einer Firma in der Gammelsbacher Straße dabei, Deckenpaneele zu montieren. Dabei stützte er sich auf ein noch nicht gesichertes Paneel, worauf dieses sich löste und der 25-Jährige ca. 3 Meter in die Tiefe stürzte. Beim Sturz zog sich der junge Mann schwere Verletzungen zu, worauf der alarmierte Notarzt entschied, ihn mit einem Rettungshubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus bringen zu lassen. Eine zunächst vermutete Lebensgefahr konnte im Verlauf der weiteren medizinischen Behandlung ausgeschlossen werden. Das zuständige Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.


Polizeimeldungen vom 01.02.2019 - 06.02.2019

(Speyer) - Drei Fahrer unter Drogeneinfluss

Gleich drei PKW Fahrern musste Dienstagnacht eine Blutprobe entnommen werden, weil sie unter Drogeneinfluss einen PKW führten. Gegen 00.00 Uhr wurden in der Landauer Straße bei einem 20-jährigen Audi Fahrer aus Freisbach und einem 25-jährigen Chevrolet Fahrer aus Hanhofen drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Gegen 01.35 Uhr war die bei einer 20-jährigen Kia Fahrer aus Waldsee in der Iggelheimer Straße der Fall. Allen wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

15000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in der Iggelheimer Straße. Eine 39-jährige Opel Astra Fahrerin wollte aus der Straße "Im Erlich" nach rechts auf die Iggelheimer Straße einbiegen und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten BMW, der hier in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs war. Der Opel war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Beim Abbiegen aus dem Parkplatzgelände des Kaufland Parkplatzes in die Tullastraße hat am Montagabend ein Suzuki Fahrer einen 77-jährigen Radfahrer übersehen, der hier in Richtung Waldseer Straße unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Bei mobilen Verkehrskontrollen am Sonntagabend im Stadtgebiet Speyer kam es zu den nachstehenden Beanstandungen: 7 Fahrzeuge waren mit defekter Beleuchtung unterwegs 4 Fahrer hatten den Führerschein beziehungsweise den Fahrzeugschein nicht dabei 3 Fahrzeugführer führten Warnweste und Verbandskasten nicht mit 8 Fahrradfahre waren mit defekter Beleuchtung unterwegs 2 Radfahrer befuhren den Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung

(Speyer) - Taschendiebstähle

Am Samstag um die Mittagszeit kam es in zwei Einkaufsmärkten sowohl in der Maximilianstraße als auch in der Auestraße zu Taschendiebstählen, bei denen Geldbörsen aus den jeweils am Körper getragenen Umhängetaschen entwendet wurden. Hierbei wurden neben Ausweisdokumenten und Krankenversicherungskarten insgesamt 220 Euro Bargeld entwendet. Typischer Tatablauf ist das "zufällige" Anrempeln durch eine fremde Person, welche die Ablenkung des Geschädigten für den Diebstahl ausnutzt.

(Speyer) - Weidezaun entwendet

Im Mäuseweg wurde von bislang unbekannten Tätern zw. 01.02.2019, 10.00 Uhr - 02.02.19, 08.00 Uhr ein 300 Meter langer mobiler Weidezaun inklusive 45 Pfähle entwendet. Der entstandene Schaden beträgt ca. 800 Euro. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich oder den Verbleib des Zauns bitte an die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de.

(Speyer) - Suche nach Unfallflüchtigem

Ein in der Nähe der Gaststätte Waldeslust geparkter grauer PKW Mercedes SLK wurde am Freitagnachmitag vermutlich beim Ein- oder Ausparken durch anderes Fahrzeug beschädigt. Hierbei wurde ein Fremdschaden von ca. 2.000 Euro verursacht. Aufgrund der vom Anstoß hinterlassenen Scherben eines Rücklichtreflektors dürfte es sich bei dem geflüchteten PKW um einen Mercedes Viano oder Vito (Baujahr 2003-2014) handeln. Hinweise auf diesen geflüchteten PKW bitte an die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de.

(Speyer) - Unfall nach Wenden auf der Fahrbahn

Am Freitag, dem 01.02.2019, gg. 13.17 Uhr, fuhr ein Fzg. von der B9 aus Richtung LU kommend auf die B39 Richtung Neustadt auf. Im vierspurigen Bereich stellte der Fahrer vermutlich fest, dass er doch falsch ist und wendete auf der B39. Dies zwang die dahinter fahrenden Fzg. zum Anhalten, was dazu führte, dass ein Fzg. mit einem neben ihm fahrenden Fzg. zusammenstieß. Das wendende Fzg. soll ein silberner Kleinwagen sein, unter Umständen mit HD - Kennzeichen. Fahrer war ein junger Mann. Wer kann Hinweise geben?

(Speyer) - Verkehrskontrollen

Bei zwei Verkehrskontrollen am Donnerstagvormittag in der Auestraße und im Schillerweg wurden 11 PKW Fahrer beanstandet, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Fünf Fahrer telefonierten während der Fahrt mit einem Smartphone. Zwei weitere Fahrzeuglenker waren bei schneebedeckter/glatter Fahrbahn mit Sommerreifen unterwegs. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer / Römerberg) - Unfälle auf winterlichen Straßen

Circa 300 Meter nach der Anschlussstelle Römerberg-Dudenhofen in Fahrtrichtung Schwegenheim verlor ein 30-jähriger Peugeot Fahrer auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte beim Überholvorgang gegen einen in gleicher Richtung fahrenden VW Sharan. Schaden: 4500 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt. 08.45 Uhr - Heinrich-Heine-Straße Auf schneebedeckter Fahrbahn konnte vor der Kreuzung Ludwig-Uhland-Straße / Heinrich-Heine-Straße eine 31-jährige Toyota Fahrerin nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit einem vorfahrtsberechtigten Audi, der auf der Heinrich-Heine-Straße in Richtung Theodor-Heuss-Straße unterwegs war. Schaden: 7000 Euro. Der Audi Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. 09.00 Uhr - Theodor-Heuss-Straße Auf schneebedeckter Fahrbahn bog ein bislang unbekannter PKW Fahrer von der Theodor-Heuss-Straße nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße ein und übersah dabei einen Radfahrer, der auf dem dortigen Radweg in Richtung Speyer-Nord unterwegs war. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der PKW Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der PKW Fahrer, der den leichten Anstoß eventuell nicht bemerkt hat, entfernte sich von der Unfallstelle. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen weißen Klein-PKW mit RP- Kennzeichen handeln. Der Fahrer des Fahrzeugs sowie Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel. 06232/1370, in Verbindung zu setzten, 09.05 Uhr - Anschlussstelle Speyer-Süd Im Abfahrtsbereich der AS Speyer-Süd/Landauer Straße verlor eine 26-jährige PKW Fahrerin auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Ihr PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Schaden: 3500 Euro.

(Römerberg) - Einbruch in Hallenbad

Am vergangenen Wochenende verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Schwimmbad Römerberg, in dem derzeit Renovierungsarbeiten stattfinden. Dort entwendeten sie ein Malergerüst, zwei Lichtstrahler, zwei Eimer Silikatmalerfarbe a 15 Liter und diverses anderes Malerutensilien im Wert von circa 1000 Euro. Bei der Tatortaufnahme wurde mitgeteilt, dass bereits am im Tatzeitraum 31.01.18 - 01.02.180 Uhr ein Einbruchsdiebstahl in gleicher Weise erfolgt sei, welchen die Arbeiter zwar der Geschäftsleitung mitteilten, dieser bislang nicht an die Polizei gemeldet wurde. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Pferdekutschen entwendet

Von einer Pferdekoppel in der Jahnstraße in Römerberg-Mechtersheim wurden zw. 30.01.2019, 20:00 Uhr - 01.02.2019, 16:00 Uhr, durch bisher unbekannte Täter zwei Pferdekutschen im Gesamtwert von etwa 3400 Euro entwendet. Hinweise auf verdächtige Personen oder den Verbleib der beiden Kutschen nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am Sonntag (03.02.2019) von 10:40 Uhr bis 11:50 Uhr eine Laserkontrolle in der Haßlocher Straße durchgeführt. Bei mäßigem Verkehrsaufkommen konnten insgesamt 21 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Die erlaubten 30 km/h wurden vom Schnellsten mit einer Geschwindigkeit von 56 km/h überschritten.

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 31.01.19, Am Schwarzweiher, parkte ein bislang unbekannter Fahrer in der Parkbucht bei der Peter-Gärtner-Schule aus. Beim Rückwärtsfahren beschädigte der Unbekannte dabei den gegenüberliegenden geparkten PKW eines 28-Jährigen. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer, ohne sich um den Unfall weiter zu kümmern. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte der Unfall beobachtet und das Kennzeichen abgelesen werden. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige aufgrund einer Verkehrsunfallflucht.

(Dudenhofen) - Vorfahrt missachtet

Eine 40-jährige Renault Fahrerin fuhr am Montagmorgen von der Kettelerstraße in den Kreuzungsbereich zum Boligweg ein und übersah dabei eine vorfahrtsberechtigte VW Polo Fahrerin. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 16000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die beiden Fahrerinnen wurden nicht verletzt.

(Dudenhofen) - Versuchter Einbruch in Apotheke

Unbekannte Täter wollten in der Nacht von Donenrstag auf Freitag in eine Apotheke in der Speyerer Straße in Dudenhofen einbrechen. Sie scheiterten aber beim Versuch, die massive Eingangstür aufzuhebeln. Es entstand geringer Sachschaden. Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Hanhofen) - Versuchter Einbruch in Grundschule

Unbekannte Täter drangen am Samstagabend auf bislang unbekannte Weise in die Grundschule ein und versuchten dort eine Klassenzimmertür aufzuhebeln, was ihnen jedoch misslang. Die laute akustische Alarmanlage hat sie wohl an der Vollendung der Tat gehindert und zur Flucht veranlasst. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Grundschule bitte an die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de.

(Haßloch) - Graffiti an einem Lastkraftwagen

In der Zeit vom Freitag, den 01.02.2019, 12.00 Uhr, bis Montag, den 04.02.2019, 08.30 Uhr, beschädigten unbekannte Täter ein im Herrenweg abgestellten Lastkraftwagen durch Graffiti. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Haßloch) - Verkehrsunfallflucht

Am vergangenen Wochenende, vermutlich am Sonntag, 03.02., stieß ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in Haßloch in der Marianne-Wittmann-Straße am Kulturviereck, vermutlich beim Rangieren oder Wenden an einen Stromverteilerkasten und beschädigte diesen. Im Anschluss entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Schaden dürfte sich auf ca. 4.000 Euro belaufen. Die Polizeiinspektion Haßloch bitte evtl. Zeugen, sich unter 06324/933-0 oder per E-Mail an pihassloch@Polizei.rlp.de zu melden.

(Schifferstadt) - Unfall auf Verkehrsinsel

Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr eine 45-Jährige mit ihrem PKW die Salierstraße in Richtung Waldspitzweg. Beim Verlassen des Kreisverkehrs in den Waldspitzweg, verlor die Fahrzeugführerin, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr auf die angrenzende Verkehrsinsel auf. Dabei wurde ein Verkehrsschild beschädigt. Das Fahrzeug konnte nicht mehr selbstständig von der Verkehrsinsel bewegt werden, weshalb ein Abschleppunternehmen verständigt werden musste. Aufgrund des Unfalls wurde der Kreisverkehr an der Ausfahrt Waldspitzweg für etwa 10 Minuten gesperrt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 1000 Euro belaufen.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Am Morgen des 02.02.19 parkte ein bislang unbekannter Fahrer "Im Lettenhorst" vermutlich aus einer Parkbucht in Queraufstellung zur Fahrbahn aus. Beim Rückwärtsfahren beschädigte der Unbekannte dabei den gegenüberliegenden geparkten PKW eines 41-Jährigen. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Fahrzeug oder Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Email an pischifferstadt@polizei.rlp. in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am Freitagmorgen, den 01.02.2019, gegen 07:30 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Breslauer Straße/Mannheimer Straße ein Verkehrsunfall mit leider tragischem Ausgang. Eine 58-jährige Fahrerin eines PKW's befuhr die Breslauer Straße in Richtung der Kreuzung. Dort hielt die Fahrzeugführerin bis zum Stillstand an und setzte ihren Fahrtrichtungsanzeiger nach rechts. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr die Frau plötzlich über den Kreuzungsbereich hinweg und prallte, ohne zu lenken oder zu bremsen, gegen die Hauswand eines Einfamilienhauses in der Mannheimer Straße. Zeugen, die bei dem Verkehrsunfall zugegen waren, konnten den Unfallhergang beobachten. Bei Eintreffen der Polizeikräfte war die 58-Jährige bereits leblos und wurde vom Rettungsdienst reanimiert. Die Fahrerin musste in ein Krankenhaus gebracht werden und verstarb dort schließlich. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Die Dame verstarb vermutlich aufgrund einer Vorerkrankung. Infolge des Unfalls war die Mannheimer Straße im Kreuzungsbereich ca. 30 Minuten voll gesperrt.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagabend, 31.01.19, gegen 20:00 Uhr, befuhr eine 57-Jährige mit ihrem PKW die  L524 von Schifferstadt nach Mutterstadt. Kurz nach der Brücke der Ortsausfahrt Schifferstadt kam der Fahrzeugführerin ein bislang unbekannter Fahrer entgegen und touchierte mit seinem linken Außenspiegel den linken Außenspiegel der 57-Jährigen. Durch die Berührung schlug der Außenspiegel in die Fahrerscheibe ein, sodass Glassplitter in den Innenraum des Fahrzeugs der Fahrzeugführerin gelangten. Der Unbekannte verlor das Gehäuse seines Außenspiegels, setzte seine Fahrt jedoch in Richtung Schifferstadt fort. Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Fahrzeug oder Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235 4950 oder per Email an pischifferstadt@polizei.rlp. in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt / Neuhofen) - Witterungsbedingte Unfälle nach Schneefall

Am Donnerstagmorgen, 31.01.19, in der Zeit von 08:00 Uhr - 09:30 Uhr ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Schifferstadt insgesamt 5 Verkehrsunfälle, die auf winterliche Straßenverhältnisse zurückzuführen sind. Vier Unfälle ereigneten sich in Schifferstadt. Am Schulzentrum kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem eine 39-Jährige ihre Geschwindigkeit im Zusammenhang mit den Witterungsverhältnissen falsch einschätzte und auf das ihr vorausfahrende Fahrzeug auffuhr, das abbremste. In der Jägerstraße ereignete sich ein ähnlicher Verkehrsunfall. Hier befuhr eine 31-jährige Fahrzeugführerin die Jägerstraße in Richtung Waldseer Straße. Der vor ihr fahrende 51-Jährige musste verkehrsbedingt bremsen. Durch die schneeglatte Fahrbahn kam es dadurch zum Auffahrunfall mit leichtem Sachschaden. In der Portheide befuhr eine 36-Jährige in Richtung Einmündung zur L454. Die vor ihr fahrende Fahrzeugführerin bremste an der Einmündung ab. Auch hier kam es zu einem Auffahrunfall, da sich der Bremsweg der 36-Jährigen durch die schneeglatte Fahrbahn verlängerte. In der Laurentiusstraße geriet ein 36-Jähriger aufgrund der eisglatten Straße ins Rutschen und beschädigte dabei einen geparkten PKW. In Neuhofen befuhr ein 35-jähriger Fahrer die Carl-Reiß-Straße in Richtung Jahnstraße. An der Kreuzung Carl-Reiß-Straße / Eichelgarten wollte der 35-Jährige in den Eichelgarten abbiegen. Durch die schneeglatte Fahrbahn kam er leicht ins Schleudern und rutschte auf ein geparktes Fahrzeug.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind

Gestern, 05.02.2019, gegen 18:00 Uhr, befuhr eine 48-Jährige mit ihrem PKW die Speyerer Straße in Richtung Ortsausfahrt Limburgerhof/Kohlhof. Auf Höhe der Hausnummer 85 lief unvermittelt ein 5-jähriges Kind auf die Straße. Der anwesende Vater konnte seinen Sohn nicht zurückhalten. Es kam zur Kollision zwischen dem PKW und dem Kind. Durch den Zusammenstoß erlitt der 5-Jährige eine Unterschenkelfraktur des linken Beins und musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

(Limburgerhof / Rödersheim-Gronau) - Telefonanrufe mit Betrugsabsichten

Am 05.02.2019, kam es in den Ortschaften Limburgerhof und Rödersheim-Gronau zu typischen betrügerischen Telefonanrufen. Im ersten Fall wurde ein 51-Jähriger von einem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft angerufen und in ein Gespräch verwickelt. In der Folge wurde dem Täter Vollzugriff auf PC und Handy des Geschädigten gewährt, wodurch es zu einer Überweisung von 1.515,00 Euro kam. Im zweiten Fall wurde eine 56-Jährige angerufen und mitgeteilt, dass sie bei einem Lottospiel gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsse sie 84 Euro Beitrag nachzahlen. Da dies der 56-Jährigen verdächtig vorkam, meldete sie den Vorfall der Polizei. Zu einem Schaden ist es nicht gekommen. Im dritten Fall wurde ein 69-Jähriger von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Der Anrufer stellte sich als "Polizei" vor und fragte nach Bargeld. Das Gespräch wurde von dem 69-Jährigen daraufhin sofort beendet.

(Neuhofen) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am Donnerstag (31.01.2019) zwischen 15:00 Uhr und 15:40 Uhr eine Laserkontrolle in der Woogstraße durchgeführt. Bei mittlerem Verkehrsaufkommen konnten insgesamt 11 Verstöße festgestellt werden. Die erlaubten 30 km/h wurden vom Schnellsten mit einer Geschwindigkeit von 65 km/h überschritten.

(Altrip) - Gasgeruch

Am 31.01.19, wurde in Altrip Gasgeruch gemeldet, den man allerdings nicht in einem Gebäude wahrnahm, sondern im Freien in der Richard-Wagner-Straße. Durch eine Überprüfung der Feuerwehr wurde festgestellt, dass es sich bei dem Geruch nicht um ausströmendes Gas handelt. Woher der nicht definierbare Geruch kam, konnte nicht eindeutig festgestellt werden.

(Lustadt) - Alkoholisierter PKW Fahrer

Am Sonntagmorgen wurde um 03:10 Uhr ein 25 jähriger PKW-Fahrer in der Röderstraße in Lustadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurde durch die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab 1,45 Promille. Dem Mann wurde auf der Dienststelle in Germersheim eine Blutprobe entnommen. Weiter wird ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

(Germersheim) - Unfall mit einer leicht verletzten Person und  34 000.- Euro Sachschaden

Mittwochmorgen kam es um  06.30 Uhr zu einem Unfall zwischen zwei LKW, bei dem ein Fahrer leicht verletzt wurde. Der 22-jährige Fahrer eines Peugeot Pritschenwagen fuhr auf der Kreisstraße von Sondernheim in Richtung eines ansässigen Möbelbetriebes. In einer Rechtskurve geriet er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem entgegenkommen Lastkraftwagen. Der Unfallverursacher wurde hierbei leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 35 000.- Euro. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Zufahrt zum Möbelbetrieb für Reinigungsarbeiten bis 10.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsüberwachung Bellheimer Straße

Mit 81 km/h wurde der "Schnellste" am Montagabend bei einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich Bellheimer Straße gemessen. Der Verkehr wurde von 22.30 bis 23.30 Uhr aus Richtung Kreisverkehr kommend in Richtung Innenstadt überwacht. Insgesamt wurden 16 Fahrzeuge gemessen, zwei Fahrer waren zu schnell. Vier weitere Fahrzeugführer wurden wegen entsprechender Mängel an ihrem Fahrzeug beanstandet.

(Germersheim) - Am Wasserturm verprügelt

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde seitens der Polizeiinspektion Germersheim eingeleitet, nachdem ein 20 jähriger Mann im Bereich des Wasserturms von mehreren Personen verprügelt wurde. Die Angreifer hatten auch Pfefferspray eingesetzt. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen seitens der Polizei konnten die Täter nicht festgestellt werden. Der Verletzte, welcher Hämatome und Schürfwunden erlitt sowie eine Reizung im Gesicht,  wurde zur ärztlichen Behandlung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - "Herzschmerz" führt zu Wutausbruch

Auf Grund des Wutausbruchs eines 26 Jährigen aus Germersheim mussten Polizeibeamte am Montag gegen 15 Uhr im Stadtgebiet ausrücken. Der Mann hatte erfahren, dass seine Freundin untreu war und schrie lautstark umher so dass eine Anwohnerin die Polizei verständigte. Der Mann, welcher fußläufig alleine unterwegs war, musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Da er sich im Verlauf des Gesprächs beruhigte, durfte er die Dienststelle wieder verlassen.

(Germersheim) - Geparktes Fahrzeug beschädigt

Am Samstagmittag kam es "In der Kranenbleis" in Germersheim im Zeitraum von 13:20 Uhr bis 13:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Beim Vorbeifahren wurde ein am Fahrbahnrand stehender PKW gestreift. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Betrunken zur Polizei gefahren

Am Samstagmorgen erschien ein 50 jähriger Mann auf der Polizeidienststelle in Germersheim, da er eine Frage an die Beamten stellen wollte. Im Rahmen eines Gesprächs konnte bei dem Mann Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Da er angegeben hatte, selbst mit seinem PKW zur Dienststelle gefahren zu sein, wurde ein freiwilliger Alkoholtest durchgeführt. Bei dem Mann wurde ein Wert von 0,73 Promille festgestellt. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und es wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Germersheim) - Größerer Polizeieinsatz

Nachdem ein Mann am Samstagmorgen um 00:45 Uhr mitgeteilt hatte, dass er in einer Gaststätte in der Lilienstraße in Germersheim von einer männlichen Person mit einer Waffe bedroht wurde, wurden mehrere Streifenwagen in die Germersheimer Innenstadt geschickt. Dort konnte im weiteren Verlauf auch der vermeintliche Beschuldigte angetroffen werden. Eine Waffe wurde bei ihm nicht festgestellt. Die ersten Angaben der beiden alkoholisierten Männer waren widersprüchlich, weshalb es weiterer Ermittlungen bedarf.

(Germersheim) - Rettungshubschrauber im Einsatz

Eine verletzte Radfahrerin und leichter Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Freitag gegen 11 Uhr im Bereich der Einmündung An der Hochschule/An Fronte Beckers in Germersheim. Ein Autofahrer hatte beim Abbiegen eine vorfahrtsberechtigte 49 jährige Radfahrerin übersehen, so dass es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Die Frau fiel in Folge des Verkehrsunfalls zu Boden und verletzte sich hierbei, sie klagte über Schmerzen am Oberkörper. Zur Versorgung der Radfahrerin war ein Rettungshubschrauber im Einsatz, welcher die Patientin in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen brachte. Die Radfahrerin trug zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm.

(Bellheim) - Unfallflucht

Am 02.02.2019 kam es "Am Entensee" in Bellheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter PKW Fahrer beschädigte an einem geparkten Fahrzeug beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Unfall muss sich um ca. 09:40 Uhr ereignet haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Bellheim) - Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft

Am 02.02.2019 wurde um 03:01 Uhr durch eine Sicherheitsfirma mitgeteilt, dass gerade ein Alarm in einem Fahrradgeschäft im Waldstückerring in Bellheim ausgelöst wurde. Auf der Überwachungskamera wären zwei Personen zu erkennen, welche sich an der Eingangstür zu schaffen machen würden. Als die beiden Personen die Kamera entdeckten, wurde der Versuch eingestellt und die beiden flüchteten in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Herxheim und Herxheimweyher) - Verkehrskontrollen

Am Dienstag(5.2.19) wurde in Herxheimweyher in der Ortsdurchfahrt (L493/zul. Höchstgeschwindigkeit 30km/h) die gefahrene Geschwindigkeit überwacht. Es wurden 26 Verstöße geahndet. Der gemessene Höchstwert lag bei 68km/h. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der   Richard-Flick-Straße in Herxheim wurden 5 Gurtverstöße und eine Mobiltelefonbenutzung während der Fahrt verwarnt bzw. angezeigt.

(Herxheim) - Fahrraddiebstahl, Festnahme des Täters, Widerstand gegen Polizeibeamte, Haftbefehlsvollstreckung

Am Montagabend (4.2.19, 20.15h) teilte ein Anwohner der Albert-Detzel-Straße in Herxheim mit, dass Jugendliche versucht haben sein Fahrrad zu stehlen. Die Polizeistreifen vor Ort fahndeten nach einer Gruppe männlicher Jugendlichen, darunter der Täter mit auffallend roter Jacke. Die Gruppe Jugendlicher konnte im Rahmen der Fahndung gesichtet werden, flüchteten aber bei Erkennen der Streifenwagen. Letztendlich konnten 3 Personen festgenommen werden. Die Person mit der zuvor beschriebenen roten Jacke widersetzte sich der Festnahme. Nur unter erheblichem Kraftaufwand konnte diesem die Handfessel angelegt und auf die Dienststelle transportiert werden. Bei der Festnahme wurde ein eingesetzter Polizeibeamter leicht verletzt. Auf der Dienststelle wurde dem Tatverdächtigen aufgrund seiner Alkoholisierung (1,3 Promille Atemalkohol) und Betäubungsmitteleinfluss eine Blutprobe angeordnet werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl bestand. Nach dem heutigen Haftprüfungstermin wurde er in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert.

(Herxheim) - Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Bei einem 34-jährigen Pkw-Fahrer wurde bei einer Verkehrskontrolle in Herxheim am vergangenen Sonntag (3.2.19, 14.10h) Betäubungsmitteleinfluss festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Eine Blutentnahme, Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel und ein Ermittlungsverfahren waren die Folge.

(Leimersheim) - Dieseldiebstahl

Zirka 1000 Liter Diesel wurden übers Wochenende aus Arbeitsmaschinen gestohlen. Die Fahrzeuge befanden sich im Bereich des Kieswerks in Leimersheim. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274-9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de

(Kandel) - Einbruch in Imbissgeschäft

Sonntagnacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Imbissgeschäft Dogan in der Gartenstraße in Kandel. Hierfür hebelten die Täter den Hintereingang auf. Im Inneren wurden die Tageseinnahmen sowie die dortigen Spielautomaten angegangen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Wörth in Verbindung zu setzen.

(Kandel) - Verkehrsbeeinträchtigungen durch verunfallten Lkw

Kurz nach der Ausfahrt Kandel-Süd/Lauterbourg der A65 kam es am Freitag (01.02.19) auf der B9 zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in beiden Richtungen. Ein Sattelschlepper mit Auflieger geriet aus ungeklärter Ursache auf den Seitenstreifen, kam von der Fahrbahn ab und drehte sich zum Teil um 180°. Die Bergung wird vermutlich bis ca. 06:00 Uhr dauern.

Des Weiteren wird innerhalb der nächsten Stunde ein größerer Schwerverkehrskonvoi erwartet, der die B9 in Fahrtrichtung Grenzübergang befahren wird. Das wird zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen führen.

(Kandel) - Brand einer Couch 

Am Freitag, dem 01.02.2019, um 00.30 Uhr, wurde über die Rettungsleitstelle in Landau der Brand einer Couch in der Bahnhofstraße in Kandel gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei hatten die Bewohner des Anwesens den Brand mit eigenen Mitteln gelöscht. Es wird angenommen, dass sich die Couch durch Funkenflug beim Befeuern eines Kamins selbst entzündete. Das Erdgeschoss des Wohnanwesens war stark verqualmt. Die Feuerwehr Kandel wurde dennoch verständigt, da eine Glutnestbildung im Inneren der Couch nicht ausgeschlossen werden konnte.

(Wörth am Rhein) - Diebstahl von zwei Zuchtvögeln

In der Zeit vom 04.-05.02.2019 wurde durch einen unbekannte Täter auf dem Gelände des Vogelzucht- und Waldvogelliebhaberverein eine Voliere gewaltsam geöffnet und zwei Königsittiche entwendet.

(Wörth am Rhein) - Versammlung in Wörth

An der Versammlung am Samstag in Wörth nahmen rund 70 Personen teil. Bis auf Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr, kam es ansonsten zu keinen besonderen Vorkommnissen.

(Wörth am Rhein) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Sonntagabend wurde ein 24- jähriger PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein vorläufiger Test verlief positiv auf Marihuana und Amphetamin. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

(Wörth am Rhein) - Fahren unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend wurde ein schlangenlinienfahrender Pkw in Wörth gemeldet. An der Halteradresse konnte der 47-jährige Fahrzeugführer mit dem Pkw angetroffen und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bei dem Fahrer konnte Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Dem 47-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

(Wörth am Rhein) - Alleinunfall unter Drogeneinwirkung

Ein 22-jähriger Autofahrer befuhr am Donnerstag, dem 31.01.2019, die Hanns-Martin-Schleyer-Straße vom Bahnhof kommend in Fahrtrichtung Ludwigstraße. Als ein vorausfahrendes Auto wegen eines einbiegenden Linienbusses auf der schneebedeckten Fahrbahn abbremste, leitete der junge Mann ebenfalls eine Bremsung ein und lenkte sein Auto nach links. Hierdurch stieß er gegen ein auf einer Verkehrsinsel angebrachtes Verkehrszeichen und beschädigte es. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizeibeamten fest, dass auf dem Auto Sommerbereifung aufgezogen war, weiterhin wurden bei dem 22-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Ein Drogentest hatte zuvor ergeben, dass er Cannabis konsumiert hatte.

(Neuburg am Rhein) - Kupferkabel entwendet

Am 05.02.2019 wurde gegen 19:25 Uhr mitgeteilt, dass es zu einem Einbruch auf dem Gelände der Quarzwerke in Neuburg gekommen ist. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass an einem Beförderungsband ca. 25 Meter Kupferkabel entwendet wurde.

(Steinfeld) - Unfallflucht auf EDEKA-Parkplatz

Am Mittwochvormittag wurde zwischen 10.00-10.30 Uhr auf dem EDEKA-Parkplatz in Steinfeld ein geparkter Pkw Mazda CS 5 am Kotflügel vorne rechts  beschädigt. Es wird davon ausgegangen, dass ein unbekanntes rangierendes Fahrzeug gegen das geparkte Auto gefahren ist und sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Der entstandene Schaden wird derzeit auf ca. 500.-EUR beziffert. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Zahlreiche Verkehrssünder ertappt

Bei verschiedenen Verkehrskontrollen stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern am Dienstag zahlreiche Verkehrsverstöße fest. Vormittags ergab eine Geschwindigkeitsmessung in der Ortsdurchfahrt von Klingenmünster, dass fünf Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Weiterhin konnten hier fünf Gurtverstöße dokumentiert und verfolgt werden. Bei einer weiteren Kontrolle mit der Laserpistole wurden dann in den Nachmittagsstunden auf der Landstraße bei Steinfeld vierzehn Autofahrer ertappt, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Alle Autofahrer wurden verwarnt. Am frühen Abend wurde in der Hauptstraße in Kapellen-Drusweiler noch ein Rollerfahrer kontrolliert, welcher mit einer auffallend hohen Geschwindigkeit unterwegs war. Die Überprüfung ergab, dass das Zweirad zu schnell fährt und der Jugendliche zum Führen eine Fahrerlaubnis benötigt, welche er aber nicht besitzt. Die Ermittlungen dauern noch an, das Gefährt wurde aus dem Verkehr gezogen. Auch tags zuvor überprüften die Beamte der Inspektion Bad Bergzabern zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Der Hauptaugenmerk lag dabei auf einer ordnungsgemäßen Beleuchtung. Vier Verkehrsteilnehmer waren mit defektem Licht unterwegs und bekamen Mängelberichte ausgestellt. Außerdem war ein Autofahrer nicht angeschnallt und führten Andere nicht die vorgeschriebenen Papiere mit.

(Bad Bergzabern) - Untaugliche Kochversuche lösen Feuerwehreinsatz aus

Kurz vor Mittag versuchte am Dienstag ein Anwohner in einem Wohnblock in der Landauer Straße mit einem Gasbrenner Speisen anzurichten, wobei das Gerät überhitzte und sich nicht mehr abschalten ließ. In seiner Verzweiflung warf der 43jährige Mann den brennenden Gasbrenner in seine Badewanne, wo er aber mehrere Rollen Toilettenpapier gelagert hatte. Das Papier geriet in Brand und es entstand eine größere Rauchentwicklung, welche die Feuerwehr auf den Plan rief. Dem Mann gelang es aber selbst, das Feuer zu löschen.Verletzt wurde niemand und ein Gebäudeschaden entstand ebenfalls nicht. Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Bergzabern mit mehreren Fahrzeugen und 15 Kameraden sowie der Rettungsdienst des DRK im Einsatz.

(Bad Bergzabern / Liebfrauenberg) - Illegale Müllentsorgung

Am Sonntag, den 03.02.2019, meldete ein Wanderer illegal abgeladenen Müll im Bereich des Herrenteichweges nahe Liebfrauenberg/Bad Bergzabern. Der Müll würde sich aus Farbeimern, Glasscherben, Elektroartikeln sowie aus diversen Kleinteilen zusammensetzen. Hinweise auf den oder die Verursacher der Verschmutzung gibt es bislang noch nicht.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.: 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de entgegen.

(Bad Bergzabern) - Wohnungseinbruchsdiebstahl

Im Laufe des späten Abends des 01.02.2019, zwischen 20:00 Uhr und 00:20 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein rückwärtiges Fenster an einem Wohnhaus in der Mozartstraße aufgehebelt. Dieses Fenster nutzte der Täter aus, um in das Anwesen zu gelangen. Die Räumlichkeiten im Haus wurden durchsucht, wobei der Täter lediglich einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag in Münzen erbeutete.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail pibadbergzabern@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Raum Bad Bergzabern) - Widerstand und Beleidigung gegenüber Polizeibeamten

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag teilte die Ehefrau des 43-jährigen Beschuldigten mit, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sei. Die Ehefrau flüchtete sich daraufhin auf die Straße bis die Polizei eintraf. Vor Ort kam dann auch der alkoholisierte Ehemann auf die Straße hinzu, wo er durch die Polizeibeamten angesprochen wurde. Daraufhin beleidigte er die Polizeibeamten und stieß eine Polizistin von sich weg, um wieder in das Wohnhaus zu gelangen. Auf seiner Flucht versuchte er noch mehrmals einem Polizeibeamten die Wohnungstür vor der Nase zuzuschlagen. Was dieser aber verhindern konnte. Schließlich konnte der 43-jährige unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht und anschließend in Gewahrsam genommen werden.

(Bad Bergzabern) - Parkrempler und abgehauen

Am Donnerstag, 31.01.2019 wurde in der Zeit von 13:00 - 14:00 Uhr ein auf dem Meßplatz vor der Sparkasse geparkter, grauer BMW mit SÜW-Kennzeichen am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein unbekanntes  Fahrzeug gegen den BMW und beschädigte diesen. Danach entfernte sich das Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort. Neben dem BMW stand dicht geparkt ein beigefarbener Citroen Berlingo. Ob dieser etwas mit dem Unfall zu tun hat, ist nicht geklärt. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Kapellen-Drusweiler) - Schwiegertochter an den Haaren gezogen 02.02.2019

Am Abend des 02.02.2019 wurde durch Anwohner mitgeteilt, dass gerade eine junge Frau an den Haaren gezogen werde. Der stark alkoholisierte, 65-jährige Beschuldigte aus dem Raum der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern räumte die Tat vor Ort ein. Als Grund für sein Verhalten gab er an, dass er seine Schwiegertochter lediglich vom späten Ausgehen abhalten wollte. Denn er vermutet, sie wolle ihrem Ehemann fremdgehen.

(Klingenmünster) - Unfallflucht auf dem Parkplatz am Pfalzklinikum

Die Geschädigte hatte ihren silbernen VW Golf am 01.02.109 zwischen 11:30 Uhr und 16:30 Uhr auf dem Parkplatz am Pfalzklinikum, im Bereich der dortigen Bushaltestelle, abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam stellte sie einen Schaden an der Stoßstange und dem Kotflügel vorne rechts fest. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800EUR. Der Unfallverursacher hatte sich bereits entfernt, ohne sich um eine Regulierung des Schadens zu kümmern.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail pibadbergzabern@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / A 65) - Pause auf dem Standstreifen

Gebührenpflichtig verwarnt wurde am Dienstagabend (05.02.2019, 20.50 Uhr) ein LKW-Fahrer, der auf dem Standstreifen der A 65 bei Landau-Süd eine Ruhepause einlegte. Zudem musste er umgehend mit seinem Gespann die Autobahn verlassen und seinen Rast auf einem geeigneten Parkplatz fortsetzen.

(Landau) - "Wheelie-Start" mit Motorrad und die Folgen

Pech hatte ein 20-jähriger Motorradfahrer gestern (5.2.2019, 16.15Uhr) in Landau in der Weißenburger Straße. Dieser stand mit anderen Motorradfahrern in einer Gruppe  an einer roten Ampel. Ein dahinter stehender Funkstreifenwagen wollte diese Gruppe einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen und war bis dahin durch die Gruppe nicht bemerkt worden. Als die Ampel grün zeigte, startete einer der Motorradfahrer mit einen sogenannten "Wheelie" (Fahrt auf dem Hinterreifen). Eine Anzeige ist die Folge. Die Beweissicherung führte der Betroffene übrigens mit seiner Helmkamera selbst durch. Die SD-Karte wurde sichergestellt.

(Landau-Mörlheim) - Verkehrskontrollen

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung in der Ortsdurchfahrt von LD-Mörlheim mussten gestern (5.2.2019) 19 Fahrzeugführer geahndet werden, welche die zul. Höchstgeschwindigkeit von 30km/h überschritten hatten. Diese wurden verwarnt bzw. angezeigt. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 63km/h.

(Landau) - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden                       

In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Sichtbeeinträchtigung durch vereiste Scheiben durchgeführt. Hierbei stellte Landauer Polizisten 6 entsprechende Verstöße fest. Die Betroffenen mussten nach Entrichtung eines Verwarnungsgeldes ihre Scheiben vor Ort vom Eis befreien. Des Weiteren wurden noch zwei Gurt- und drei Handyverstöße festgestellt und geahndet.

(Landau) - Zwei Unfälle mit Radfahrerbeteiligung

Gleich zwei Unfälle mit Radfahrerbeteiligung ereigneten sich am 4.2.19 in Landau in der Horststraße. Um 10:10 Uhr befuhr ein 18-jähriger Radfahrer die Horststraße in westlicher Richtung. An der Einmündung zur Brandenburger Straße benutzt der Fahrradfahrer die Furt der Fußgängerampel bei Grünlicht. Ein von der Horstbrücke entgegenkommender, nach rechts in die Brandenburger Straße einbiegender 55-jähriger Pkw-Fahrer, erfasste den Fahrradfahrer. Der Radfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Um 15:20 Uhr befuhr eine 63-jähjrige Radfahrerin den Horstring in östlicher Richtung. Bei der Einmündung zur Stettiner Straße missachtete eine aus der Stettiner Straße kommende 45-jährige Pkw-Fahrerin die Vorfahrt der  Radfahrerin. Es kam zur Kollision. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500EUR.

(Landau / A 65) - Eisplatten verloren

Erneut verlor Montagmorgen auf der B 10 bei Landau (04.02.2019, 06.39 Uhr) ein LKW zwei Eisplatten vom Dach seines Aufliegers, die auf ein folgendes Fahrzeug einschlugen. Anhand des Kennzeichens konnte der LKW-Fahrer auf der A 65 bei der AS Wörth-Dorschberg angehalten und kontrolliert werden. Der 36-jährige Fahrer aus dem Landkreis Kusel   wurde mit einem Bußgeld von 80.- Euro sanktioniert. Verliert ein Lkw oder auch ein Pkw während der Fahrt Eisstücke oder feste Schneereste von seiner Ladefläche oder vom Dach, begeht der Fahrer eine Verkehrsordnungswidrigkeit.

(Landau) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Mit Verkehrsbehinderungen aufgrund von Bergungsarbeiten muss Montagmorgen auf der A65, Höhe Landau-Süd in Fahrtrichtung Karlsruhe, bis etwa 05:00 Uhr gerechnet werden. Ein 52 Jahre alter Mann aus dem Raum Germersheim verursachte gegen 03:00 Uhr unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken einen Verkehrsunfall. Aufgrund der erheblichen Beeinflussung dürfte er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben und stieß gegen die Schutzplanken am Fahrbahnrand. Durch den Zusammenstoß wurde die Fahrbahn sowohl in Richtung Karlsruhe, als auch in Richtung Ludwigshafen stark verschmutzt, weshalb sich auch die Autobahnmeisterei im Einsatz befindet. Glücklicherweise wurden beim Verkehrsunfall keine unbeteiligten Verkehrsteilnehmer gefährdet oder gar verletzt. Auch der Fahrzeugführer hatte Glück im Unglück. Neben der Einleitung eines Strafverfahrens droht ihm die Entziehung der Fahrerlaubnis. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

(Landau) - Trunkenheit im Verkehr

Im Rahmen einer allgemeinen VK wurden Samstagabend bei einem 29-jährigen Pkw-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Er wurde zwecks Blutprobe zur Dienststelle verbracht. Im Rahmen der Kontrolle wurde weiterhin ein Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt, da er nicht im Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis war.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellte am Samstagmorgen ihren PKW Hyundai vor der Halle des Kartcenters in Landau am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß ab. Bei ihrer Rückkehr stellte sie fest, dass die Beifahrertür leicht deformiert war. Der Unfallverursacher war nicht mehr vor Ort. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel. 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Diebstahl aus Kfz (Versuch)

Der Anzeigeerstatter stellte sein Firmenfahrzeug zw. 01.02.2019, 18:00 Uhr - 02.02.2019, 09:00 Uhr auf dem Parkplatz am Sportheim des SV Dammheim verschlossen und unversehrt ab. Als er zu seinem Fzg. zurückkehrte, bemerkte er, dass die beiden Heckscheiben des Firmen-Transporters eingeschlagen waren. Im Laderaum des VW Transporters befanden sich hauptsächlich neuwertige Werkzeuge. Es besteht die Möglichkeit, dass der/die unbekannte/n Täter bei der Tatausführung gestört wurde/n, da nichts entwendet wurde. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel. 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Sachbeschädigung an Kfz

Die beiden Geschädigten parkten zw. 01.02.2019, 23:00 Uhr - 02.02.2019, 04:30 Uhr ihre Pkw (Citroen und Seat) auf dem Parkplatz hinter dem Lokal "Logo". Bei beiden Fahrzeugen wurden teilweise die Motorhaube, die Beifahrerseite und der Kofferraum zerkratzt. Es entstand ein Gesamtschaden an den Fahrzeugen in Höhe von ca. 10.000 EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel. 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau / B 10) - LKW-Kontrolle

Am frühen Morgen (01.02.2019, 00.30 Uhr bis 2 Uhr) wurden auf der B10 vier LKW kontrolliert. Während drei LKW berechtigt unterwegs waren, konnte ein Fahrer keine Ausnahmegenehmigung vorweisen und verstieß somit gegen das Nachtfahrverbot. Ihm wird in Kürze ein Bußgeldbescheid in Höhe von 75.- Euro zugestellt. Zudem musste er an geeigneter Stelle wenden und zurückfahren.

(Annweiler) - Mann verärgert über freilaufende Hunde

Wie jetzt erst bekannt wurde kam es am 30.01.2019, gg. 11.50 Uhr am Ortsrand Annweiler, Nähe Waldbühl zu einem Aufeinandertreffen zwischen 3 Hundehalterinnen und einem Mann. Der Mann regte sich über die freilaufenden Hunde auf und soll eine Drohung ausgesprochen haben. Zeugen des Vorfalles oder der Mann sollen sich zur Klärung des Sachverhaltes bei der Polizei melden.

(Wernersberg) - Ohne Fahrerlaubnis mit PKW überschlagen

Am 05.02.2019 befuhr ein 39-jähriger Mann gegen 22:30 Uhr die Bundesstraße 48 aus Waldrohrbach kommend in Fahrtrichtung Annweiler. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Fahrzeugführer, welcher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seinem PKW und kam anschließend auf der Straße wieder zum Stehen. Hierbei entstand an dem nicht zugelassenen Renault Twingo Totalschaden. Der Fahrzeugführer selbst wurde aufgrund unklarer Verletzungslage vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Die B 48 musste zur Unfallaufnahme und Reinigung der Straße über eine Stunde voll gesperrt werden.

(Offenbach an der Queich) - Mitfahrerparkplatz L 542

Ein Sattelzugfahrer hatte seinen Sattelzug Volvo, auf dem Mitfahrerparkplatz an der L 542 zwischen Offenbach und Dreihof zum Parken abgestellt, nachdem er seine Zugmaschine kurz zuvor vollgetankt hatte. Anschließend legte er sich in seine Fahrerkabine zum Schlafen. Gegen 06:00 Uhr am Samstagmorgen stellte er fest, dass unbekannte Täter in der Nacht beide Tanks seiner Zugmaschine aufgebrochen und ca. 600 Liter Diesel abgezapft hatten. Schaden ca. 730,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel. 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Hainfeld) - Ruhestörung Nr. 1

Wegen einer zu lauten Party im Dorfgemeinschaftshaus wurde die Polizei am frühen Sonntagmorgen (03.02.2019, 02.08 Uhr) auf den Plan gerufen. Vermutlich fühlten sich die Anwohner von abreisenden Besuchern in ihrer Nachtruhe gestört und beschwerten sich über deren Lärm. Beim Eintreffen der Streife war die Party beendet, Ruhe eingekehrt und ein Großteil der Gäste abgereist.  Das zuständige Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt.

(Edesheim) - Verkehrsunfall mit höherem Sachschaden in der Staatsstraße in Edesheim

Am Dienstag, den 05.02.2019, gegen 16:05 Uhr befuhr der 25-jährige BMW-Fahrer aus dem Landkreis Neustadt an der Weinstraße die Staatsstraße in Edesheim von Landau kommend und wollte in die Straße Kirchberg abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 37-jährigen VW-Fahrer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, welcher bereits die bevorrechtigte Staatsstraße in Richtung Landau befuhr. Daraufhin erfasste der VW-Fahrer den BMW-Fahrer frontal an der Seite und schob diesen an das dort befindliche Eckhaus. Es entstanden Sachschäden an beiden Fahrzeugen und an der Hauswand des Eckhauses. Trotz des starken Aufpralls wurde nach jetzigem Kenntnisstand glücklicherweise niemand verletzt und alle Fahrzeuginsassen konnten sich aus den Fahrzeugen von alleine befreien. Der BMW-Fahrer wurde zu Vorsorgeuntersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwecks des Abschleppvorgangs musste die Staatsstraße zeitweise zwei Mal für circa 10 Minuten voll gesperrt werden. Gegen 17:00 Uhr waren die Abschleppvorgänge beendet und die Staatsstraße war wieder uneingeschränkt befahrbar. Es entstanden Sachschäden von ca. 17.000 Euro.

(Edesheim) - Schneller als die Polizei erlaubt

Weil ein Mofaroller knapp 70 km/h lief, wurden Montagmittag (04.02.2019, 13.20 Uhr) die Beamten stutzig und kontrollierten den Fahrer.  Dabei gab der 17-jährige Fahrer an, dass er an seinem Zweirad Manipulationen zur Geschwindigkeitserhöhungen vorgenommen hatte. Den erforderlichen Führerschein konnte er allerdings nicht vorzeigen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der junge Mann wurde seinen Eltern überstellt.

(Freimersheim / Pfalz) - Mit vereisten Scheiben Radfahrerin leicht verletzt

Leichte Knieverletzungen erlitt Montagmorgen (04.02.2019, 07.30 Uhr) eine 43-jährige Radfahrerin an der Kreuzung "Am Bildberg/Im Rieshübel". Ein 62-jähriger Autofahrer wollte nach links in die Straße "Im Rieshübel" abbiegen. Hierbei schnitt er die Kurve und übersah dabei infolge vereister Scheiben die wartende Radfahrerin, die durch die Kollision leicht am Knie verletzt wurde. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Auch wenn es lästig ist: Im Winter müssen vereiste oder eingeschneite Scheiben freigekratzt werden. "Gucklöcher" reichen nicht. Wem das zu aufwändig ist, sollte den Wagen besser stehen lassen. Autofahrer müssen bei allen Witterungsverhältnissen ein ausreichend großes Sichtfeld haben.

(Edenkoben) - 24-jähriger Hollandbesucher

In der Bahnhofstraße wurde heute Morgen (06.02.2019, 07.40 Uhr) ein 24-jähriger Peugeotfahrer angehalten. Aufgrund seiner atypischen Verhaltensweise gab er gegenüber den Beamten an, vor zwei Wochen in Holland mehrere Joints geraucht zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte zudem über 1 Gramm Amphetamin aufgefunden und sichergestellt werden. Die Weiterfahrt war beendet. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

(Edenkoben) - Aggressiver Ladendieb

Mit einer ungültigen EC-Karte wollte am Dienstagabend (05.02.2019, 19.22 Uhr) ein 35-Jähriger aus dem Landkreis in einem Lebensmitteldiscounter in der Luitpoldstraße zwei Packungen Zigaretten und eine Flasche Limonade bezahlen. Als ihn die Kassiererin auf die EC-Karte ansprach, packte er seine Waren ein und verließ den Discounter ohne zu bezahlen. Zwei weitere Angestellten folgten dem Dieb, woraufhin dieser die Flasche nach ihnen warf. In einer nahegelegenen Tankstelle konnte die mittlerweile verständigte Streife den Mann festnehmen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Edenkoben) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstag wurde im Zeitraum von 11.50 Uhr bis 13.20 Uhr in der Weinstraße, Höhe Schulzentrum eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. 22 Autofahrer wurden verwarnt, weil sie die vorgeschriebenen 30 km/h nicht einhielten. Zwei Autofahrer mussten 30 Euro bezahlen, weil sie nicht angeschnallt waren. 100 Euro Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg erhalten zwei PKW-Fahrer, weil sie während der Fahrt telefonierten.

(Edenkoben / A 65) - Renaultfahrer gesucht

Ein Gesamtschaden von 6000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsfalls, der sich Montagmittag (04.02.2019, 13.50 Uhr) auf der A65 an der Anschlussstelle Edenkoben in Fahrtrichtung Karlsruhe ereignet hat. Ein Renault überholte auf dem rechten Fahrstreifen und schnitt dabei einen 38-jährigen Golffahrer auf dem linken Fahrstreifen, der nur durch ein Ausweichmanöver gegen die Mittelschutzplanke einen größeren Unfall vermeiden konnte. Der Renaultfahrer machte sich aus dem Staub. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Wohnungsbrand

Am Sonntag, den 03.02.2019 gegen 14:30 Uhr, kam es zu einem Wohnungsbrand in Edenkoben, Weinstraße 93. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um ein Wohn-/Geschäftsraumkomplex. Der Brand ist vermutlich in Abwesenheit der Bewohner im dortigen Küchenbereich ausgebrochen. Die Wohnung ist derzeit aufgrund des Löschmitteleinsatzes und Rußentwicklung nicht bewohnbar.  Eine 13-Jährige erlitt vor Ort einen Schock. Weiterhin wurden ein 20 Jähriger und ein 45 Jähriger durch Rauchgasintoxikation leicht verletzt und in ein Krankhaus verbracht. Die Wohnung konnte aufgrund erhöhter CO2-Werte nicht betreten werden, weshalb der Gebäudeschaden derzeit nicht bezifferbar ist.  Weitere Ermittlungen bezüglich der Brandentstehung müssen noch erfolgen. Die Feuerwehr aus Edenkoben, Maikammer, Venningen und Edesheim war mit 50 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Kurzfristig musste die Kreuzung Luitpoldstraße/Weinstraße/Klosterstraße voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Edenkoben) - Ehrliche Finderin

Beim Wochenendeinkauf entdeckte eine Frau am Samstagvormittag auf einem der örtlichen Supermarktparkplätze eine lose EC-Karte. Die ehrliche Finderin begab sich zur Polizeiinspektion Edenkoben um die Karte persönlich abzugeben. Es konnte zwar auf direktem Weg kein Verlierer ermittelt werden, jedoch kann dank der Finderin niemand mehr damit Unfug treiben.

(Edenkoben) - LKW-Kontrolle

In der Staatsstraße erhielt am frühen Morgen (01.02.2019, 01.15 Uhr) ein 32-jähriger LKW-Fahrer aus dem Kreis Heppenheim einen Bußgeldbescheid, weil seine Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert war. Seine Weiterfahrt durfte er erst vorsetzen, nachdem er eine Nachsicherung durchgeführt hatte.

(Edenkoben / A 65) - Glimpflich ausgegangen Nr. 1

Ein Autofahrer aus Edenkoben befuhr Donnerstagmorgen (31.01.2019, 11.15 Uhr) die A 65, als sich vom Dach eines vorausfahrenden LKW eine Eisplatte löste und auf seiner Motorhaube einschlug. Ersten Ermittlungen zufolge ist kein Sachschaden entstanden. Anhand des abgelesenen Kennzeichens wird nun der Verursacher ermittelt, der vermutlich den Vorfall überhaupt nicht bemerkt hatte. Gerade in den Wintermonaten müssen LKW- und PKW-Fahrer ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und vor Fahrtantritt Schnee und Eis von ihrem Fahrzeug entfernen. Ansonsten begeht der Fahrer eine Verkehrsordnungswidrigkeit.

(Edenkoben) - Fahrraddiebstahl

Der 16-Jährige Geschädigte stellte sein Fahrrad am Donnerstag, 31.01.2019, um 08:00 Uhr in der Luitpoldstraße in Edenkoben unverschlossen am Fahrradständer der dort befindlichen Schule ab. Als er am selben Tag um 15:05 Uhr zum Fahrradständer zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Fahrrad fehlte. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein grünes 28 Zoll Mountainbike handeln. Auf diesem Weg möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, davon abzusehen, Fahrräder unverschlossen abzustellen. Auch bei kurzfristigem Abstellen des Fahrrads wird empfohlen, dieses durch ein Schloss gegen die Wegnahme zu sichern. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 06323/955-0 oder unter der E-Mailadresse: piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

(Maikammer) - Diebstahl von Bauzaunelementen

Unbekannte haben gestern (05.02.2019) in der Zeit zwischen 4 Uhr und 17.30 Uhr zwei Bauzaunelemente mit Veranstaltungsbannern "Rockfasching 2019"  entwendet. Von den Tätern fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Falscher Polizeibeamter am Telefon

Ein falscher Polizeibeamter rief Montagabend (04.02.2019, 20.30 Uhr) bei einer 80-jährigen Frau an und gab an, bei der Polizei in Edenkoben beschäftigt zu sein. Anhand einer Einbruchsliste bräuchte er Informationen zum Schließmechanismus der Fenster. Was er allerdings nicht wusste, dass die Tochter der 80-Jährigen am Telefon war.  Sie reagierte genau richtig: Sie beendete das Gespräch und erstattete bei der richtigen Polizei in Edenkoben eine Strafanzeige. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art, insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig. Wenden Sie sich unter 110 an ihre Polizeidienststelle. Lassen Sie sich vor allem nicht unter Druck setzen. Legen Sie notfalls auf.

(Maikammer) - Fleisch und eine Hühnersuppe entwendet

Mit über 2 Promille Alkohol fiel Donnerstagabend (31.01.2019, 17.45 Uhr) ein 47-jähriger Wohnsitzloser in einem Lebensmitteldiscounter auf, weil er ein Stück abgepacktes Fleisch und ein Päckchen Hühnerbrühe entwendete. Zur Ausnüchterung wurde er in einer Fachklinik in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen laufen. Bereits am frühen Nachmittag hatte der Mann die Polizei auf den Plan gerufen, weil er mehrere Kunden auf dem Parkplatz anpöbelte.

(Kirrweiler) - Ruhestörung Nr. 2

Weil die Musik bei einer Geburtstagfeier in der Hauptstraße zu laut war, beschwerten sich Anwohner am frühen Sonntagmorgen (03.02.2019, 02.34 Uhr) bei der Polizei. Nachdem die Beamten dem Verantwortlichen gratuliert hatten, drosselte dieser die Lautstärke der abgespielten Musik. Das zuständige Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Maikammer wurde in Kenntnis gesetzt.

(Neustadt) - Heckscheibe eingeschlagen

Am 05.02.19 wurde im Zeitraum von 14:30 Uhr bis  15:30 Uhr die Heckschreibe eines in der Hermann-Ehlers-Straße geparkten Renault Clio eingeschlagen. Hinweise auf den oder die Täter liegen derzeit noch nicht vor.

(Neustadt) - Hund hat Lust auf Lasagne / Wohnhausbrand gerade noch verhindert

In Abwesenheit seines Herrchens wollte sich ein Vierbeiner am gestrigen Tag gegen 09:20 Uhr über ein Nudelgericht hermachen, das verlockend seit dem Vortag auf dem Herd platziert war. Wohl mit seinen Pfoten drehte er beim sich Ragen nach dem Schmaus an den Reglern des Herdes und setzte diesen damit in Betrieb. Die Lasagne fing zu Kokeln und zu Qualmen an, was den Alarm eines Rauchmelders auslöste. Dies wurde glücklicher Weise von einer Anwohnerin wahrgenommen, die die Polizei verständigte. Zur Identifizierung der Alarmursache musste die Wohnungstüre durch die Rettungskräfte aufgebrochen werden. Kurzzeitig mussten alle Anwohner das Haus verlassen. Glück im Unglück - nur das Essen erlitt einen Schaden.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am 04.02.2019 wurde in der Zeit von 07:30 Uhr  bis 08:00 Uhr in der Weinstraße, Diedesfeld, eine Laserkontrolle durchgeführt. Hierbei wurden in der 30er-Zone  acht Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Die gleiche Höchstgeschwindigkeit gilt in der Karolinenstraße. Bei einer Überwachung am 05.02.2019 zwischen 07:00 Uhr und 08:00 Uhr fuhren zu Schulwegzeiten sieben zu schnell. Am gleichen Tag kontrollierte die Polizei Neustadt auch im Bereich des Sportplatzes Geinsheim auf der B39 die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 kmh. 23 Geschwindigkeitsverstöße waren das traurige Resultat. Bei einer Verkehrskontrolle in der Amalienstraße gestern zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr wurden ein Fahrer erwischt, der nicht angeschnallt war, acht weitere nutzten verbotener Weise das Mobiltelefon.

(Neustadt) - Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am Morgen des Sonntages (03.02.2019), gg. 05.43 h, kam es in der Schillerstraße in Neustadt an der Weinstraße zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw, wobei die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem 24jährigen Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Weitere Tests hinsichtlich der Fahrtüchtigkeit ergaben, dass dieser womöglich auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 13.000 Euro.

Bereits am Abend zuvor kam es gg. 18.00 h zu einem Verkehrsunfall in der Talstraße in Neustadt an der Weinstraße. Ein 53jähriger Fiat-Fahrer kollidierte beim Ausparken leicht  mit einem anderen geparkten Pkw und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Der Unfallverursacher konnte aufgrund von Zeugenaussagen im Nachgang ermittelt werden. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 2,7 Promille festgestellt. Auch hier war eine Blutprobe fällig.

(Neustadt) - Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen

Unbekannte Täter waren in der Nacht von Freitag, den 01.02.2019 auf Samstag, den 02.02.2019 in Neustadt an der Weinstraße, Ortsteil Hambach unterwegs und suchten scheinbar nach unverschlossenen Fahrzeugen. Im Bereich Horststraße / Winzerstraße betraten unbekannte Täter die Grundstücke der Geschädigten, öffneten die unverschlossenen Fahrzeugtüren und durchsuchten die Fahrzeuge nach Wertgegenständen. Es wurde ausschließlich Münzgeld entwendet.

Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei in Neustadt an der Weinstraße unter der Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail unter pineustadt@polizei.rlp.de entgegen.

(Neustadt) - Zwei Fahrzeuge / Ein Kennzeichen

Durch einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer wurden am Nachmittag des 01.02.2019 der Polizeiinspektion Neustadt an der Weinstraße zwei Pkw gemeldet. Auffällig war das an dem Peugeot und dem VW Kennzeichen mit der jeweils gleichen Buchstaben-/Zahlenkombination angebracht waren. Durch die eingesetzte Funkstreife konnten die beiden Fahrzeuge in Lambrecht einer Kontrolle unterzogen werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Kennzeichen um ein französisches Händlerkennzeichen (ähnlich den in Deutschland bekannten roten Kennzeichen) handelte. Die Fahrzeuge sollten von Deutschland nach Frankreich exportiert werden. Ein Versicherungsschutz für die beiden Fahrzeuge lag vor, jedoch ist es rechtlich nicht zulässig mit solchen Kennzeichen einen Pkw von Deutschland nach Frankreich zu überführen. Daher wurde die Weiterfahrt untersagt, bis die "richtige" französische Zulassung mit fest zugeteilten Kennzeichen erfolgt ist.

(Neustadt) - Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Wahrscheinlich beim Rechtsabbiegen von der Schwesternstraße in die Hetzelstraße, beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich am Morgen des 01.02.2019 einen in der Schwesternstraße rechts neben der Fahrbahn ordnungsgemäß geparkten grauen Skoda Octavia Kombi. An dem geparkten Fahrzeug wurde die Beifahrertür inkl. Fensterscheibe nicht nur unerheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5000 EUR geschätzt. Ein Zeuge hat gegen 07.00 Uhr einen größeren Lkw beobachtet, der wohl aufgrund der Größe des Fahrzeugs beim Abbiegen rangieren musste. Nähere Informationen bzgl. dieses Fahrzeugs liegen derzeit nicht vor. Wer sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt in Verbindung zu setzen.

(Neustadt / A 65) - Glimpflich ausgegangen Nr. 2

Ein 52-jähriger Autofahrer wollte Donnerstagmorgen (31.01.2019. 07.45 Uhr) bei der Anschlussstelle Neustadt-Süd auf die A 65 in Richtung Karlsruhe auffahren, als er infolge winterglatter Fahrbahn ins Schleudern kam. Ein herannahender LKW-Fahrer erkannte die Situation und wollte nach links ausweichen. Hierbei kam es zur leichten Kollision mit einem überholenden Fahrzeug.  Während der PKW des 52-Jährigen unbeschädigt blieb, entstand am LKW und am Fahrzeug der Überholenden leichter Sachschaden. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es kurzfristig   zu Verkehrsbehinderungen. Hinweis: Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass er es ständig beherrscht. Die Geschwindigkeit ist den Wetterverhältnissen anzupassen.

(Elmstein) - Verkehrsunfall durch fliegende Steine

Ein ungewöhnlicherer Verkehrsunfall ereignete sich gegen 01.00 h am Sonntag (03.02.2019) auf dem Parkplatz des Schützenhauses in Elmstein. Ein 45jähriger Ford-Fahrer kam beim Ausparken ins Schleudern. In der Folge flogen Steine des Schotterplatzes auf insgesamt vier geparkte Fahrzeuge, die hierdurch allesamt beschädigt wurden.

(Deidesheim / A 65) - Schwerer Verkehrsunfall    

Am Montag, den 04.02.2019, gegen 15:30 Uhr, befuhr der  19-jährige BMW-Fahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Kurz nach der Abfahrt Deidesheim kam der BMW-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor im dortigen Grünstreifen die Kontrolle über seinen PKW. Infolge dessen schanzte der BMW-Fahrer über die Leitplanke und überschlug sich mehrfach neben der A65. Hierbei streifte dieser noch einen Brückenpfeiler. Der BMW-Fahrer konnte sich glücklicherweise alleine aus dem verunfallten PKW befreien und war vor Ort ansprechbar. Da der BMW-Fahrer durch den Unfall unter anderem Verletzungen im Kopfbereich davontrug wurde durch die Rettungsleitstelle ein Rettungshubschrauber verständigt. Dieser landete auf der A65 und verbrachte den verunfallten BMW-Fahrer anschließend in ein Mannheimer Krankenhaus.

Für die Dauer des Einsatzes des Rettungshubschraubers musste die A65 für circa 30 Minuten voll gesperrt werden. Gegen 17:15 Uhr waren die Bergungsarbeiten beendet und beide Fahrspuren der A65 konnten wieder freigegeben werden. Während der Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Nach ersten Erkenntnissen kommt als Unfallursache eine Übermüdung des BMW-Fahrers in Betracht. Ein entsprechendes Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

(Wachenheim) - I-Pads und Notebook entwendet

Bisher unbekannte Täter gelangten in der Zeit vom 02.02.19, 16:00 Uhr - 04.02.19, 07:15 Uhr auf bisher nicht bekannte Art und Weise in die Räumlichkeiten der Grundschule Wachenheim und der Integrierten Gesamtschule Deidesheim / Wachenheim (IGS). Hier brachen sie mit brachialer Gewalt die Tür zum Sekretariat der IGS auf, hebelten eine weitere Tür zu einem Lehrerzimmer auf und entwendeten mehrere I-Pads und ein McBook. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Internetstraftaten und andere Betrügereien

Ein 82-jähriger sollte Opfer eines Interneterpressers werden. Gefordert wurden 600 Euro an eine Bitcoin-Adresse, ansonsten würden Fotos an Bekannte übersandt, welche ihn beim Surfen auf "intimen Websites" zeigen.

Ein 18-jähriger wurde Opfer eine Abo-Falle. Ihm wurde der Gewinn einer Reise vorgetäuscht. Zum Erhalt des Gewinns schloss er ein Abo für eine Zeitschrift ab. Leichtsinnig wurden die Kontodaten am Telefon übermittelt.

Eine 53-jährige zeigte an, dass sie mehrere Mails über angeblich durchgeführte Arbeiten erhalten habe. Die Rechnungen wurden über "Links" oder Dateianhänge zum Abruf beigefügt. Durch das Öffnen von unbekannten Dateianhängen bzw. Links besteht die Gefahr, dass eine Schadsoftware aufgespielt wird.

Über facebook wollte eine 21-jährige Konzertkarten erwerben und überwies hierfür 140 Euro. Als die Karten nicht geleifert wurden, stellte sie fest, dass das Account des Anbieters und der dazugehörige Chatverlauf bereits gelöscht wurde.

Zwei Fälle wurden beanzeigt, bei denen sich jeweils ein Inkassobüro mit entsprechenden Forderungen meldete. In beiden Fällen sollten die Geschädigten Forderungen für nicht abgeschlossene Verträge begleichen.

(Bad Dürkheim) - Kontrollen zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen

Am Montag wurden in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr Fußstreifen in dem Ortsteil Seebach und in Freinsheim durchgeführt. Zudem wurden durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik Kontrollstellen eingerichtet. Neben der Kontrolle von acht Personen, wurden verschiedene Verkehrsdelikte festgestellt: Neben der Verwarnung von drei Gurtverstößen wurde ein Handyverstoß und ein Erlöschen der Betriebserlaubnis beanzeigt.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Wohnungseinbruch

Bisher unbekannte Täter versuchten in der Zeit vom 01.02. bis 04.02.19 die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses in der Mozartstraße aufzuhebeln. Offensichtlich wurde der Täter gestört, weshalb es lediglich zu einer Beschädigung des Türrahmens kam.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Fenster aufgehebelt

Bisher unbekannte Täter kletterten am 03.02.19, zw. 16:45 - 18:50 Uhr an einem Anwesen in der Heinrich-Bärmann-Straße auf einen Balkon, hebelten ein Fenster auf und gelangten durch dieses in das Anwesen. In dem Anwesen durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen u.a. Schmuck und Bargeld. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Verkehrskontrollen / Ohne gültigen Führerschein unterwegs

Am 03.02.19 zw. 01:30 - 03:20 Uhr führten Beamte der PI Bad Dürkheim am Wurstmarktkreisel Verkehrskontrollen durch. Es wurden insgesamt 16 Fahrzeugführer(innen) angehalten und überprüft. Ein 45-jähriger Fahrzeugführer zeigte bei der Kontrolle einen ungarischen Führerschein vor. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass dem Mann bereits vor Jahren der Führerschein entzogen worden war. Eine Anerkennung der ungarischen Fahrerlaubnis durch die zuständige Führerscheinstelle wäre somit auch nicht möglich gewesen, so dass eine Strafanzeige gegen den Mann wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis" erstattet wurde.

(Bad Dürkheim) - Ladendiebe festgenommen

Zunächst wurden zwei Männer am 31.01.19, gegen 13:05 Uhr, von dem Ladendetektiv eines Baumarktes in der Bruchstraße dabei beobachtet, wie sie nacheinander den Markt betraten. Ein Täter führte eine Schultertasche mit und steckte wenig später zwei Überwachungskameras im Gesamtwert von ca. 400 Euro in die Tasche. Danach übergab er die Tasche an seinen Begleiter und dieser verließ den Markt ohne zu zahlen. Beide wurden von dem Ladendetektiv im Eingangsbereich angesprochen und an die verständigte Polizei übergeben. Die beiden Männer im Alter von 38 und 36 Jahren wurden mit dem Vorwurf des Ladendiebstahls konfrontiert. Sie machten von ihrem Aussageweigerungsrecht Gebrauch. Da der 36-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde von ihm eine Sicherheitsleistung einbehalten. Der andere Täter wohnt in Ludwigshafen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen beide auf freien Fuß.

(Freinsheim) - Kreditkarten entwendet

Bisher unbekannte Täter hebelten am 31.01.19 zw. 14:00 - 15:30 Uhr an einer Gaststätte im von Busch Hof ein Fenster auf, gelangten durch dieses auch in das Wohnanwesen und entwendeten nach bisherigen Feststellungen zwei Kreditkarten. Als der Geschädigte die Karten umgehend sperren ließ wurde festgestellt, dass die Tä. schon versucht hatten mit den gestohlenen Karten an zwei verschiedenen Geldautomaten Geld abzuheben, was ihnen aber nicht gelungen war. Der entstandene Sachschaden an dem Fenster konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Freinsheim) - Vorfahrt missachtet

Eine 54-jährige Golf-Fahrerin befuhr am 31.01.19, gegen 14:10 Uhr, die Dackenheimer Straße stadtauswärts in Richtung L 522. An der Einmündung der L 522 in den Kreisverkehr missachtete sie die Vorfahrt eines 19-jährigen Opel-Fahrers und es kam zum Unfall. Glücklicherweise wurden die Unfallbeteiligten nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro.

(Weisenheim am Sand) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 31.01.2019, 21:30 Uhr bis 01.02.2019, 06:55 Uhr befuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer, vermutlich mit einem dunkelgrünen PKW, die Ritter-von-Geißler-Straße in Fahrtrichtung Ortsmitte, als er in Höhe Hausnummer 57 einen dort, ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand, abgestellten Citroen Berlingo, mit seinem Außenspiegel, touchierte. Durch den Zusammenstoß wurde der linke Außenspiegel des Citroen beschädigt. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne die Feststellung der Personalien zu ermöglichen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Hettenleidelheim) - Bullenherde auf der Flucht

Am Dienstag, 05.02.2019 gegen 02:00 Uhr brachen aus bislang ungeklärter Ursache zehn Jungbullen aus ihrer Stallung eines Hofes in Hettenleidelheim aus. Die Herde wurde bei der anschließenden Suche zunächst auf der Hauptstraße in Hettenleidelheim gesichtet, flüchtete dann jedoch in Richtung BAB 6. Durch zwei Funkstreifen der Polizeiinspektion Grünstadt und der Autobahnpolizei Ruchheim sowie zahlreichen weiteren Helfern konnten die Tiere schließlich um 03:30 Uhr auf der B47 eingefangen und in einen Lkw verladen werden.

(Hettenleidelheim) - Fahrt unter Alkohol-Drogeneinfluss

Am 01.02.2019, um 00.15 Uhr, stellten Beamte der PI Grünstadt bei der Kontrolle eines Fahrzeugführers in Hettenleidelheim Alkohol-und Drogeneinfluss fest.  Ein Alkotest ergab eine AAK von 1,05 Promille, ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabisprodukte. Da der 28-jägrige aus dem Raum Hettenleidelheim zudem keinen Führerschein hatte, wurden Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Alkohol-Drogeneinfluss eingeleitet.

(Grünstadt) - Einbruch in Pfälzer Markthalle

Unbekannte Täter sind vermutlich in der Nacht zum 03.02.2019 in die Pfälzer Markthalle eingebrochen, Angestellte bemerkten den Einbruch gegen 07:30 Uhr. Die Täter hebelten eine Lagertür auf und gelangten ins Objekt. Büro's und andere Räumlichkeiten wurden durchsucht, nachdem weitere Türen aufgebrochen wurden. Aus einer Kasse und dem Verkaufsbüro wurde eine 3-stellige Bargeldsumme entwendet. Zuletzt war an der Markthalle am 02.02.2019, 15:00 Uhr noch alles in Ordnung. Die Polizei Grünstadt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, möglicherweise hat jemand verdächtige Wahrnehmungen gemacht.

(Grünstadt) - Einbruch in Schuppen

Wie am Donnerstag bekannt wurde, drangen unbekannte Täter zwischen dem 17.01.2019-31.01.2019 in einen Schuppen in der Obergasse ein und entwendeten zwei Sätze neuwertige Sommerreifen mit Felgen sowie zwei alte Mopeds. Zu den Mopeds können derzeit noch keine näheren Angaben gemacht werden. Das Stehlgut dürfte einen Wert von ca. 5.000 Euro haben. Die Polizei sucht Zeugen, die evtl. einen Abtransport des Stehlgutes beobachtet haben. Hinweise werden an die Polizei Grünstadt unter der Telefonnummer: 06359-93120 erbeten.

(Hochdorf-Assenheim) - Verkehrsunfall mit Bewusstlosigkeit

Am 05.02.2019, gegen 23:15 Uhr, kam es in der Lessingstraße zu einem Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person: Laut Zeugen sei die 61-Jährige Fahrzeugführerin, ohne Auffälligkeiten, in ihr geparktes Fahrzeug gestiegen. Anschließend sei sie unvermittelt zügig rückwärts gefahren und mit einem hinter ihr geparkten PKW zusammengestoßen. Durch anwesende Zeugen vor Ort wurde die 61-Jährige bewusstlos in ihren PKW aufgefunden. Nach Eintreffen der Rettungskräfte wurde die Fahrzeugführerin in ein Krankenhaus gebracht. Unfallursache dürfte vermutlich eine Vorerkrankung gewesen sein.

(Hochdorf-Assenheim) - Einbruch in Vereinsheim

Unbekannte brachten in der Nacht von Sonntag (03.02.2019) auf Montag (04.02.2019) in ein Vereinsheim in Hochdorf-Assenheim (Im Einolf) ein und stahlen Bargeld in Höhe von zirka 110 Euro. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ellerstadt) - Fahranfänger stand unter Alkoholeinfluss

Am 02.02.19, gegen 02:00 Uhr, wurde die Polizei von einem Mitarbeiter einer Abschleppfirma informiert, dass er damit beauftragt worden war, in der Ernst-Merk-Straße einen Pkw abzuschleppen. Da dieser frische Unfallspuren aufwies, bat er um das Erscheinen der Polizei. Vor Ort wurde festgestellt, dass der betreffende Pkw Seat von einem 18-jährigen Mann geführt worden war. Dieser gab an, dass er einen am Fahrbahnrand stehenden Anhänger berührt habe. Der Anhänger wurde aufgefunden. Es stellte sich dann noch heraus, dass der Anhänger auf einen geparkten Pkw gerollt war. Der dadurch entstandene Gesamtschaden konnte noch nicht beziffert werden. Da bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem 18-Jährigen festgestellt wurde, wurde ihm ein Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergab einen Wert von ca. 0,8 Promille. Dem jungen Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Maxdorf) - Brandstiftung

Am 02.02.2019 gegen 21:55Uhr wird ein brennender Pkw in Maxdorf in der Straße "Im Reff" festgestellt und hiesiger Dienststelle mitgeteilt. An genannter Örtlichkeit befindet sich ein Einfamilienhaus mit Hof und Werkstatt. Auf einem dazugehörigen Außenstellplatz befinden sich zwei Fahrzeuge. Eines wird durch einen unbekannten Täter in Brand gesetzt und die Flammen gehen auf das zweite Fahrzeug über. Durch die Feuerwehr Maxdorf wird eine Selbstentzündung ausgeschlossen, da die Fahrzeugbatterie des ersten Pkw ausgebaut ist. Laut einem Zeugen hat dieser kurz zuvor Geräusche wahrgenommen, als ob sich eine Personengruppe in dem Bereich aufgehalten habe. Es können mehrere zerbrochene Glasflaschen und ein fremdes Mobiltelefon im Bereich des Stellplatzes festgestellt werden, die sich am Tage dort noch nicht befanden. Dieses wird sichergestellt. Des Weiteren wird von einem herumliegenden Flaschenhals ein DNA-Abrieb entnommen. Durch die Brandstiftung wird ein angrenzender Grundstückszaun des dort befindlichen DM-Drogeriemarkts ebenso beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15000EUR geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Verkehrsunfallflucht

Ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt am 04.02.2019 zwischen 11:15 Uhr und 18:45 Uhr in der Neustadter Straße in Lambsheim beim Ausparken aus Queraufstellung einen gegenüber in Längsrichtung Ford C-Max und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Ford entsteht ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000,- EUR.

(Frankenthal) - Gleich zwei Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln aus dem Verkehr gezogen

In der Nacht vom 05.02.19 auf den 06.02.19 konnten gleich zwei Pkw-Fahrer, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fuhren, im Stadtgebiet Frankenthal kontrolliert werden. Zunächst konnte gegen 01:30 Uhr ein 23-Jähriger in der Schmiedgasse einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dabei fielen betäubungsmitteltypische Ausfallerscheinungen auf. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf THC, Amphetamin und Opiate. Dem Fahrzeugführer wurde so dann eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt und eine Strafanzeige eröffnet.

Circa eine Stunde später konnte ein ebenfalls 23-Jähriger dann in der Wormser Straße kontrolliert werden. Der 23-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Marihuana. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er muss sich strafrechtlich verantworten.

(Frankenthal) - Betrug durch "falschen Admiral"

Eine 45-jährige Frankenthalerin lernt über die sozialen Netzwerke einen Mann kennen, der sich als Admiral der US-Marine ausgibt und verliebt sich in ihn. Nach kurzer Zeit bittet der Mann vermehrt darum, Geldsummen auf zwei Konten in Nigeria zu überweisen, da sein Sohn krank sei und er aufgrund eines Auslandseinsatzes das Geld nicht selbst überweisen könne. Die Frau überweist daraufhin insgesamt 15.000 EUR bis sie schließlich doch misstrauisch wird und Strafanzeige erstattet.

Die Polizei rät, bei dubiosen Geldforderungen aus dem Ausland stets misstrauisch zu sein und zuvor mit Bekannten oder der Polizei darüber zu sprechen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Am 04.02.2019, gegen 13.55 Uhr, parkt eine 42-jährige Pkw-Führerin ihr Fahrzeug in der Hannongstraße, Höhe Hausnummer 30, am rechten Fahrbahnrand. Als sie ihren Pkw verlassen will und hierzu die Fahrertür öffnet, übersieht sie eine von hinten herannahende Pedelec-Fahrerin. Die die 64-jährige Pedelec-Fahrerin kann zwar noch nach links ausweichen, kommt aber hierbei zu Fall und zieht sich bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen zu. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kommt es bei dem Verkehrsunfall nicht. Die verletzte Pedelec-Fahrerin wird durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in eine Klinik nach Ludwigshafen verbracht. An beiden Fahrzeugen entsteht nach derzeitigem Stand kein Schaden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Durch 2 Geschädigte wird der Polizei gemeldet, dass am 03.02.2019, in der Zeit von 00.50 Uhr bis 09.30 Uhr, in der Heinrich-Heine-Straße, 2 Fahrzeuge beschädigt wurden. Zunächst kann durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass auf Höhe der Hausnummer 3 ein Roller umgeworfen wurde und ein Außenspiegel abgetreten wurde. Weiterhin kann festgestellt werden, dass auf Höhe der Hausnummer 1 an einem Opel Astra der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Der Gesamtschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Zwei Fälle von Taschendiebstahl

Am 02.02.2019 zwischen 11:30Uhr und 12:00Uhr befindet sich eine 41-jährige Frankenthalerin mit ihrer Tochter zum Shoppen in der Frankenthaler Fußgängerzone. Nachdem die Dame im ersten Geschäft fündig wird und ihren Einkauf bezahlt, muss sie im nächsten Geschäft das Fehlen ihres Geldbeutels feststellen. Auch das Nachfragen in den besuchten Läden führt nicht zum Auffinden des Geldbeutels. Mit dem Geldbeutel wurden mehrere hundert Euro Bargeld, mehrere Bankkarten, welche umgehend gesperrt wurden, sowie Ausweisdokumente gestohlen.

Am 02.02.2019 gegen 11:15Uhr befindet sich eine 47-Jährige Frau aus Beindersheim in einem Supermarkt in der Frankenthal, als sie das Fehlen ihres Geldbeutels bemerkt. Da sie den Geldbeutel in dem Geschäft nicht brauchte, geht sie davon aus, dass ihr dieser in dem besagten Geschäft aus ihrer mitgeführten Handtasche entwendetet wurde. In dem Geldbeutel befand sich lediglich etwas Münzgeld sowie zwei Bankkarten, welche umgehend gesperrt wurden, sowie Ausweisdokumente.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall durch alkoholisierten Fahrradfahrer

Am 02.02. gegen 11:50 Uhr fährt ein 46-jähriger Mann mit seinem Fahrrad die Schraderstraße, vom Lidl-Markt kommend in Richtung Julius-Bettinger-Straße in Frankenthal. Kurz vor der Einmündung zur genannten Straße, streift der Radfahrer einen geparkten PKW und stürzt. Hierdurch wird der PKW am hinteren Kotflügel beschädigt. Der Radfahrer entfernt sich von der Unfallstelle, kann aber in der Mahlastraße festgestellt und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,79 Promille. Der Mann wird zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss  stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

(Frankenthal) - Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am 02.02.2019 gegen 01:30Uhr sollen nach einer vorangegangenen Körperverletzung in einer Bar im Innenstadtbereich die Personalien eines 30-jährigen Frankenthalers festgestellt werden. Der Mann verweigert dies und verhält sich durchweg aggressiv. Als er einem Polizeibeamten unvermittelt den Arm weg schlägt wird er durch die eingesetzten Beamten zu Boden gebracht. Der Mann versucht sich fortwährend aus den Griffen zu winden und beleidigt die eingesetzten Beamten mit den Worten: "Spasten, Wichser, scheiß Bullen, Missgeburten". Weiterhin tritt er nach den Beamten kneift einen Beamten mehrfach, sodass eine Schwellung mit Bluterguss entsteht. Nachdem er in den Streifenwagen gesetzt werden kann, spuckt er einem der Beamten ins Gesicht. Da der 30-Jährige augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht, wird ihm eine Blutprobe entnommen. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens verbringt der Mann den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle.

Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen. Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Jedwede Gewaltanwendung wird strafrechtlich verfolgt! Bei einer Widerstandhandlung drohen dem Täter bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletzten Fahrradfahrer

Am 01.02.2019 gegen 13:30Uhr fährt ein Pkw-Fahrer von einem Firmengelände in der Adam-Opel-Straße in Frankenthal. Hierbei kreuzt er den Geh- und/oder Radweg, auf welchem ein 84-jähriger Frankenthaler mit seinem Pedelec (Fahrrad mit kombiniertem Elektroantrieb) fährt. Der Pkw-Führer übersieht den Radfahrer und stößt mit seiner Frontstoßstange gegen das rechte Pedal des Pedelec, wodurch der Radfahrer zu Boden stürzt. Durch das Sturzgeschehen erleidet der Radfahrer Schmerzen im Schulter- und Hüftbereich. An dem Pkw entsteht durch die Kollision kein Schaden, das Pedelec weist anschließend mehrere Kratzer auf.

(Frankenthal) - Ärztlicher Einsatz nach Drogenkonsum

Am 01.02.2019 gegen 10:00Uhr wird hiesige Dienststelle darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein 17-jähriger Schüler einer Frankenthaler Schule zusammen gebrochen sei. Der Schüler kann durch die Beamten deutlich weggetreten und schläfrig festgestellt werden. Im Anschluss an die Erstversorgung durch den hinzugezogenen Rettungsdienst gibt der 17-Jährige an, dass er in einer Schulpause einen Joint geraucht habe.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht I

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Peugeot 206 am 31.01.2019, in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.45 Uhr, in der Lindenstraße, Höhe Hausnummer 37 ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dieses an der linken Fahrzeugseite beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht II

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Opel Astra in der Zeit von 30.01.2019, 14.30 Uhr, bis 31.01.2019, 12.00 Uhr, in der Berliner Straße, Höhe Hausnummer 1 ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dieses an der rechten vorderen Stoßstange beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht III

Am 31.01.2019, gegen 09.20 Uhr, biegt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer von der Lambsheimer Straße in die Hannongstraße ab. Hierbei stößt er aufgrund der Witterungsverhältnisse gegen den am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Audi 100 des Geschädigten. Laut Zeugenangaben soll es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen älteren schwarzen Peugeot 206 handeln. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Witterungsbedingte Verkehrsunfälle

Im Verlaufe des Donnerstages kommt es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Frankenthal infolge des Schneefalles zu insgesamt neun witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Hierbei wird eine Person leichtverletzt, der Gesamtschaden wird auf etwa 10500 Euro geschätzt. Lediglich bei einem Fahrzeugführer waren keine Winterreifen am Fahrzeug vorhanden. Unfallursachen waren im Zusammenhang mit den Unfällen zum einen nicht angepasste Geschwindigkeit und zum anderen zu geringer Sicherheitsabstand.

(Heßheim) - Diebstahl auf Firmengelände

Unbekannte Täter öffnen im Zeitraum vom 02.02.19 und 05.02.19 gewaltsam einen Container, der auf dem umzäunten Firmengelände in der Gewerbestraße in Heßheim abgestellt war. Zuvor schneiden die Täter ein Loch in den Zaun und gelangen so auf das Gelände. Aus dem Container wurden Komplettreifensätze im Gesamtwert von ca. 3000 EUR entwendet. Täterhinweise liegen derzeit keine vor.

(Beindersheim) - Verkehrsunfallflucht, Zeugen gesucht

Eine 59-jährige Fahrzeugführerin parkt am 05.02.19 gegen 15:20 Uhr ihren schwarzen Audi A3 Sportsback in der Rudolf-Diesel-Straße 2 in Beindersheim am rechten Fahrzeugrand. Als sie gegen 18:30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrt, stellt sie einen Schaden an der Motorhaube und Stoßstange fest. Die Polizei sucht daher Zeugen des Unfalles. Der Schaden beläuft sich auf 2000 EUR. Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

(Ludwigshafen) - 11-Jährige verscheucht Einbrecher

Am 05.02.2019 gegen 21:00 Uhr wurde ein Einbruch in der Liebigstraße gemeldet. Der Hausbesitzer gab an, dass seine 11-jährige Tochter zufällig durch den Hausflur gelaufen sei und die Täter durch das Betätigen des Lichtschalters verscheucht habe. An der Haustür fanden sich Einbruchspuren. Entwendet wurde nichts.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de  zu melden.

(Ludwigshafen) - 23-Jähriger begeht Fahrerflucht

Am 05.02.2019 parkte ein 23-Jähriger gegen 18:15 Uhr in der Bertolt-Brecht-Straße aus und streifte dabei die Heckstoßstange eines parkenden Autos. Er schaute sich den Schaden an den Fahrzeugen an und fuhr anschließend davon, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern.

Der Unfall wurde durch zwei unbeteiligten Zeugen beobachtet, die sich das Kennzeichen des 23-Jährigen notierten. Die informierten Polizeibeamten konnten den Fahrer darüber ermitteln. In einer Vernehmung gestand der 23-Jährige, den Unfall verursacht zu haben. Er gab an, noch in der Probezeit zu sein und deswegen die Flucht ergriffen zu haben. Bereits im November hatte er eine Verkehrsunfallflucht begangen.

Aufgrund des verursachten Schadens von mindestens 2000 Euro wurde der Führerschein des 23-Jährigen sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 05.02.2019 zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr war eine 81-Jährige in einem Begegnungszentrum eines Seniorenwohnheims im "Hoher Weg". Sie stellte ihre Handtasche auf den Boden neben sich. Als sie wieder zu Hause war, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - 44-Jähriger bedroht 29-Jährige mit Messer

Am 05.02.2019 gegen 15:00 Uhr betrat ein 44-Jähriger ein Fotogeschäft in der Bismarckstraße in der Annahme, dass er ein Fotoshooting Termin habe. Als ihn die Geschäftsführerin darüber aufklärte, dass sein Termin erst am 09.02.2019 sei, holte er während des Gesprächs plötzlich ein Messer hervor, das er ihr an den Hals hielt. Dann verließ er das Geschäft. Die 29-Jährige rief sofort die Polizei und schaute, wohin der 44-Jährige ging. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte die 29-Jährige, dass der Mann in einem Geschäft drei Häuser weiter sei. Die Beamten trafen ihn an und forderten ihn auf, die Hände aus den Taschen zu nehmen. Während er die Hände aus den Taschen nahm, holte er ein Messer hervor. Die Beamten forderten ihn auf, das Messer fallen zu lassen. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde er unter Vorhalt der Schusswaffe und mit Androhung der Verwendung eines Distanz-Elektro-Impuls Gerätes (DEIG) nochmals aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Daraufhin steckte er das Messer zurück in seine Tasche. Als die Beamten ihn aufforderten, erneut die Hände aus den Taschen zu nehmen, holte er abermals das Messer hervor. Nach wiederholter Androhung der Benutzung des DEIG, schmiss er das Messer letztendlich auf den Boden und ihm wurden Handfesseln angelegt. Das Messer wurde sichergestellt. Der 44-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,07 Promille. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Bislang Unbekannte brachen am Dienstag, 05.02.2019  zwischen 00:30 Uhr und 09:30 Uhr, in eine Gaststätte in der Hartmannstraße ein. Aus Spielautomaten wurde Bargeld in Höhe von etwa 1000 Euro gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Transporter aufgebrochen

Unbekannte hebelten in der Nacht von Montag (04.02.2019) auf Dienstag (05.02.2019) einen Transporter auf. Dieser war in der Richard-Dehmel-Straße geparkt. Aus dem Auto entwendeten die Täter Werkzeuge von bislang unbekanntem Wert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 77-Jährige bestohlen

Am 04.02.2019 gegen 16:15 Uhr war eine 77-Jährige gerade im Begriff, in der Danziger Straße eine Treppenstufe an der Türschwelle des Hauses, in dem sie wohnt, mit ihrem Rollator zu überwinden, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde, der ihr helfen wollte. Obwohl sie keine Hilfe annehmen wollte, hob der Mann den Rollator auf die Stufe. Als die 77-Jährige in ihrer Wohnung war, musste sie feststellen, dass ihr Geldbeutel gestohlen worden war. Der unbekannte Mann war

  • etwa 25 Jahre und
  • trug eine Jacke mit Pelzkragen

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Lagerhalle

Unbekannte brachen in dem Zeitraum vom 01.02.2019 bis 04.02.2019 in eine Lagerhalle einer Firma in der Saarburgerstraße ein. Aus einem Münzwechselautomaten wurde Bargeld in Höhe von 400 Euro gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG) angedroht / Drogen und Reizgaspistole sichergestellt

Bei einem 34-Jährigen wurde am Sonntag (03.02.2019) eine Reizgaspistole und eine geringe Menge Haschisch sichergestellt. Der Polizei wurde gegen 21.21 Uhr mitgeteilt, dass ein Mann in einer Wohnung im Stadtteil Friesenheim randalieren würde. Als die Polizei vor Ort erschien, versuchte der 34-Jährige zu flüchten und versteckte sich in einem Gebüsch, wo er letztendlich gefunden wurde. Gegen die Festnahme wehrte sich der 34-Jährige massiv, sodass das Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG) angedroht wurde. Dies veranlasste den Randalier dazu sich nicht mehr zu wehren. Bei dem Mann wurden zudem eine Reizgaspistole sowie eine geringe Menge an Haschisch gefunden. Im Anschluss kam der 34-Jährige in eine psychiatrische Klinik.

(Ludwigshafen) - Da war da noch "Johnny Ramone", der ein Konzert in der Eberthalle ankündigte

Auszug aus einem Polizeibericht

"Ein 44-jähriger Ludwigshafener, mit dem Künstlernamen "Johnny Ramone", erschien volltrunken am Sonntag um 19:00 bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 und wollte diverse Mitteilungen machen. Er gibt an, dass ihm 80 Prozent von Oppau gehöre und er über 3,6 Milliarden Dollar verfüge. Sein aktueller Fuhrpark umfasse 1000 Motorroller. Er kündigte zudem an, dass er am 11.05. in der Eberthalle ein Konzert geben werde, bei welchem er vom Philharmonieorchester Mannheim begleitet wird. Er erwartet, dass die Halle in ihrer Kapazität ausgelastet sein werde."

Anmerkung: Da man dem 44-Jährigen bei seiner Karriere nicht weiterhelfen konnte, verließ der Mann im Anschluss die Dienststelle. Der Promillewert ist nicht bekannt.

(Ludwigshafen) - Sperber in Not

Am Sonntag (03.02.2019), gegen 17.30 Uhr, meldete sich ein 32-Jähriger bei der Polizei, dass sich auf seinem Grundstück in der Herrenwaldstraße ein Greifvogel in einem Netz verfangen hätte. Tatsächlich fanden die Polizei einen jungen Sperber dort vollkommen flugunfähig vor. Der Greifvogel schien zu ahnen, dass Rettung nahte und ließ sich widerstandslos aus seinem Netz befreien. Ein herbeigerufener Vogelexperte nahm sich dem Sperber an. Nach medizinischer Begutachtung stand fest: Dem Kleinen geht es gut. Der Sperber wurde in die Obhut des Experten übergeben.

(Ludwigshafen) - Exhibitionist

Ein bislang unbekannter Mann vollzog am Sonntag (03.02.2019), zwischen 6.45 und 7.40 Uhr, exhibitionistische Handlungen im Bereich der Mundenheimer Straße, indem er sein Geschlechtsteil entblößte und an diesem manipulierte. Die Vorfall fand an einer Bushaltestelle in der Mundenheimer Straße zur Kreuzung Hans-Sachs-Straße statt. Der Exhibitionist war

  • zirka 50 Jahre alt
  • zirka 1,75 m groß
  • und trug eine rote Jacke
  • sowie eine hellblaue Jeans.
  • Darüber hinaus hatte er graue Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Ausgeraubt

Laute Schreie veranlassten einen Bewohner der Gudrunstraße am frühen Sonntagmorgen gegen 02:30 Uhr die Polizei in Oppau zu verständigen. Ein Unbekannter hatte es zuvor auf einen 62-Jährigen abgesehen, der mit seinem Rollator unterwegs war. Über die Margarethenstraße flüchtete der Täter, welcher zuvor den Mann zu Boden gestoßen und 25,- EUR  Bargeld aus der Jackentasche geraubt hatte. Erste Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben ohne Erfolg. Hinweise werden erbeten bei der Polizei Oppau unter Telefon 0621 963-2222 oder E-Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Handtaschenraub

Ein Smartphone im Wert von 1000 Euro und Bargeld in Höhe von 200 Euro raubte am Sonntag (03.02.2019) ein Unbekannter von einem Pärchen. Die 46-Jährige und der 55-Jährige waren gegen 1.30 Uhr im Bereich des Theaterplatzes unterwegs, als ein Mann auf sie zukam und nach einer Zigarette fragte. In diesem Moment riss der Täter an der Handtasche der 46-Jährigen und flüchtete mit der Beute. Der Mann war

zwischen 20 und 30 Jahre alt und

zirka 1,70 m bis 1,75 m groß und

trug einen Drei-Tage-Bart

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unter Drogeneinfluss

Weil sie von einem fremden Mann angesprochen worden sei, der sich sehr komisch verhalten habe, rief einer Frau aus Ludwigshafen am Samstagnachmittag die Polizei. In der Erzberger Straße kontrollierte die Polizei den 43-jährigen, der mit einem VW Touran unterwegs war. Der Grund für das seltsame Auftreten war schnell gefunden, Drogenkonsum vermuteten die Polizeibeamten.  Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Unter Einfluss von Cannabis und Amfetamin stand der Mann. Auf der Dienststelle entnahm man ihn eine Blutprobe, der Führschein wurde einbehalten. Er muss sich wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Ludwigshafen) - Fußgängerin übersehen

Von der Sternstraße nach links in die Hohenzollernstraße abbiegen wollte am Freitagabend die 36-jährige Fahrerin eines Mercedes. Zu spät erkannte sie eine 47-jährige Fußgängerin, die im Begriff war, über eine Fußgängerfurt die Straße zu überqueren. Sie wurde erfasst und stürzte zu Boden. Ein Rettungswagen verbrachte sie in ein Krankenhaus. Gegen die Autofahrerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Rollstuhlfahrer bestohlen

Eine Girocard und 100,--EUR Bargeld erbeutete ein dreister Dieb am Freitagmittag gegen 12:30 Uhr in einem Geschäft in der Prinzregentenstraße. Seine Hilfe bot er einem Mann an, der im Discounter mit seinem Rollstuhl den Einkauf besorgte und legte ihm dabei immer wieder Waren auf die Beine, bis er plötzlich verschwand. An der Kasse bemerkte der 73-Jährige, dass aus seiner Bauchtasche der Geldbeutel gestohlen wurde. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, können sich bei der Polizei in Oppau unter 0621 963-2222 oder E-Mail: piludwighafen2@polizei.rlp.de melden.

(Ludwigshafen) - Laptop aus Auto gestohlen

Am 01.02.2019 zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Laptop aus einem BMW MINI, der in der Von-Kieffer-Straße geparkt war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Aggressiver Autofahrer von Mannheim nach Ludwigshafen unterwegs

Am 01.02.2019 gegen 12:00 Uhr fuhr ein 46-Jähriger mit einem blauen VW Touran im Fahrlachtunnel in Mannheim in Richtung Ludwigshafen. Hinter ihm fuhr ein 37-Jähriger mit einer weißen Mercedes S-Klasse. Da es dem 37-Jährigen wahrscheinlich zu langsam ging, bedrängte er den 46-Jährigen, indem er mehrmals sehr dicht auffuhr. Ein Fahrstreifenwechsel war aufgrund des Verkehrsaufkommens nicht möglich. Nach dem Tunnel versuchte der 37-Jährige den 46-Jährigen zu überholen. Als er beim Überholen etwa auf der Höhe des 46-Jährigen war, wechselte ein grüner Porsche, der vor dem 46-Jährigen fuhr, den Fahrstreifen, so dass es fast zu einem Unfall zwischen dem Porsche und dem Mercedes kam. Infolgedessen zog der 37-Jährige sein Auto so knapp vor dem 46-Jährigen auf dessen Fahrspur, dass dieser stark abbremsen musste. Im Auffahrtsbereich zur Konrad-Adenauer-Brücke hielt der 37-Jährige an und bremste den 46-Jährigen bis zum Stillstand aus. Dann stieg er aus seinem Auto aus, kam an das geöffnete Fahrerfenster des 46-Jährigen und schlug ihm unvermittelt ins Gesicht. Danach stieg er wieder in sein Auto und fuhr weg. Der 46-Jährige verständigte die Polizei. Im Rahmen der Ermittlungen fanden die Polizeibeamten den 37-Jährigen vor dem Ärztehaus in der Saarburger Straße. Er stritt die Vorwürfe ab. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Vorgänge beobachtet haben und Geschädigte, die sich auch durch den weißen Mercedes S-Klasse Fahrer genötigt gefühlt haben. Sowohl Zeugen als auch Geschädigte können sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de  melden.

(Ludwigshafen) - Haftbefehl vollstreckt

Weil eine Frau von ihrem Begleiter am Goerdeler Platz geschlagen und getreten wurde, verständigte eine Zeugin am frühen Freitagmorgen  die Polizei. Bei Erblicken des Streifenwagens flüchtete der Beschuldigte. Zu Fuß verfolgen ihn die Beamten, bis er in der Blücherstraße gestellt und festgenommen werden konnte. Der 25-jährige aus Ludwigshafen stammende Mann muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten. Bei einer Überprüfung stießen die Beamten auf einen noch offenen Haftbefehl über knapp 400 Euro. Der offene Betrag konnte bezahlt werden, der Mann kam wieder auf freien Fuß.

(Ludwigshafen) - Witterungsbedingte Verkehrsunfälle am 31.01.2019

Aufgrund winterglatter Straßen ereigneten sich Donnerstagvormittag insgesamt 62 Verkehrsunfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz. Bei den Verkehrsunfällen wurden vier Personen leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 139.000 Euro.

Im Einzelnen sah dies folgendermaßen aus:

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen ereigneten sich 39 Unfälle. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 85.000 Euro.

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt ereigneten sich 12 Unfälle. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 22.000 Euro.

Im Bereich der Polizeidirektion Landau ereigneten sich 11 Unfälle. Eine Person wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 32.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gartenhaus

Am 31.01.2019 gegen 12.00 Uhr entfernte ein unbekannter Täter zunächst eine Bewegungsmeldelampe an einem Gartenhaus in der Fuggerstraße. Dann brach er in das Gartenhaus ein und stahl den Sattel eines Fahrrades sowie zwei Fahrradlichter. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - 90-Jährige im Fahrstuhl bestohlen

Am 31.01.2019 gegen 11:30 Uhr fuhr eine 90-Jährige in einem Fahrstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Zollhofstraße. Ihre Tasche hatte sie über ihren Rollator gehängt. In dem Fahrstuhl wurde sie von einem unbekannten Mann angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Der Unbekannte stieg ein Stockwerk vor ihr aus. Als sie daraufhin ihre Tasche überprüfte, stellte sie fest, dass ihre Brieftasche sowie ihre Ledergeldbörse gestohlen worden waren, die sich in ihrer Tasche befunden hatten. Die alarmierten Polizeibeamten fanden die leere Brieftasche sowie diverse Bank- und Ausweiskarten im Treppenhaus. Der Unbekannte war

  • etwa 1,70 m - 1,75 m
  • Er trug grün graue Kleidung und eine graue Strickmütze.

(Ludwigshafen) - Geldbörse während dem Einkauf gestohlen

Am 30.01.2019 zwischen 15:00 Uhr und 15:15 Uhr war eine 32-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Maudacher Straße einkaufen. Ihre Geldbörse hatte sie in ihrer Tasche, die sie in den Einkaufswagen gelegt hatte. Während des Einkaufs stahl ein unbekannter Täter ihre Geldbörse. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Konsolenspiele aus Stadtbibliothek gestohlen

Zwischen dem 26.01.2019 und dem 30.01.2019 stahlen unbekannte Täter aus dem Jugendbereich der Stadtbibliothek in der Bismarckstraße über 30 Konsolenspiele im Gesamtwert von über 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Mercedes beschädigt und geflüchtet Zeugen gesucht

Einen in den R-Quadraten abgestellten Mercedes beschädigte am Sonntagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beim Ein- oder Ausparken, richtete Schaden in noch nicht bekannter Höhe an und flüchtete anschließend. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 13 und 14.20 Uhr. Die hinterlassene Telefonnummer ist allerdings nicht vergeben. Anhand des Schadensbildes gehen die Beamten davon aus, dass die Beschädigungen von einer Anhängerkupplung verursacht worden sind. Zeugen, die den Vorfall evtl. beobachtet haben und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim) - Unter Drogeneinwirkung Unfall gebaut...

Am Samstag kurz vor 18 Uhr kam es in der Drais-/Riedfeldstraße zu einem Unfall, den ein 26-jähriger unter Drogenbeeinflussung stehender Kleinkraftfahrer aus Mannheim verursacht hatte. An dem beteiligten Mercedes entstand Schaden von 1.500 Euro, an dem Kleinkraftrad Totalschaden. Bei dem Gespräch hatten die Beamten den Verdacht der Drogenbeeinflussung. Der junge Mann räumte ein, vor Tagen Joints geraucht zu haben, so dass auf der Wache schließlich eine Blutprobe folgte. Sein Kleinkraftrad stellten die Beamten sicher; im Besitze einer Faherlaubnis war er zudem auch nicht.

(Mannheim) - Verkehrsunfall in Waschstraße

Am Samstagmittag gegen 15.45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in einer Waschstraße in der Möhlstraße. Der 45-jährige Fahrzeugführer eines Mercedes-Benz ML durchbrach mit seinem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache das zum Unfallzeitpunkt halb geöffnete Ausfahrtstor der Waschstraße und fuhr geradeaus in die etwa 50 Meter entfernte Fassade einer Halle, in welcher sich mehrere Fahrzeuge zur Reinigung befanden. Die mit Glas verkleidete Fassade ging hierbei zu Bruch. Durch herumfliegende Glassplitter wurden insgesamt vier Fahrzeuge beschädigt. Der unfallverursachende Pkw wurde im weiteren Verlauf nach rechts in ein Gebüsch abgewiesen und anschließend durch einen dort angrenzenden Zaun bis zum Stillstand abgebremst. Der Beifahrer des Unfallverursachers wurde hierbei leicht verletzt und vor Ort von einem Rettungsdienst versorgt. Er erlitt durch den Aufprall mehrere Schürfwunden im Gesicht. Ansonsten wurde glücklicherweise niemand verletzt. Am Mercedes-Benz entstand Totalschaden. Das Fahrzeug musste im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Mannheim war mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Ein genauer Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

(Mannheim) - Schülerdemo ohne besondere Vorkommnisse / Polizei geht von etwa 1.100 Teilnehmern aus

Die Schülerdemonstration zum Thema Klimaschutz "Fridays for Future" am Freitagmittag verlief aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse. Nach polizeilichen Schätzungen nahmen etwa 1.100 Personen an der Veranstaltung teil. Nach der Auftaktkundgebung im Ehrenhof des Schlosses setzte sich der Demonstrationszug gegen 11.20 Uhr in Bewegung. Nach einer Zwischenkundgebung auf dem Marktplatz gegen 11.40 Uhr, fand der Abschluss auf dem Alten Meßplatz statt. Dort wurde der Aufzug um 12.45 Uhr aufgelöst. Die Polizei war zur Verkehrsabsicherung mit acht Beamten im Einsatz.

(Mannheim) - Renault Clio beim Ausparken beschädigt / Verursacher entfernt sich

Einen am Donnerstag in der Zeit zwischen 14 und 14.30 Uhr in der Ifflandstraße abgestellten Renault Clio beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ausparken. Trotz des Schadens von 2.000 Euro kümmerte sich der Fahrer nicht und entfernte sich unerlaubt, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Das Auto war gegenüber dem Anwesen Nr. 5 geparkt. Ob es sich bei dem Verursacher um einen VW Kombi handelt, wird derzeit überprüft.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.: 0621/174-4045, zu melden.

(Mannheim) - BMW Z 4 beschädigt und geflüchtet

Wegen Verkehrsunfallflucht ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt. Einen in der Traitteur-/Seckenheimer Straße abgestellten BMW Z4 beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren an der linken Fahrzeugseite, richtete Schaden von 3.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Das Auto war in der Nacht zum Donnerstag gegen 1 Uhr abgestellt und der Schaden gegen Mittag, ca. 14 Uhr bemerkt worden. Der Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 30-jährige Frau und 39-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen eine 30-jährige Frau und einen 39-jährigen Mann erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, seit September 2018 illegal gewerbsmäßig Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Der hauptverdächtige Mann soll seit September 2018 in mehreren Fällen Betäubungsmittel in einem Fitnessstudio in Mannheim gewinnbringend veräußert haben. Hieraus soll er sich eine Einnahmequelle von einigem Umfang und Dauer verschafft haben.

Die 30-jährige Beteiligte soll den Mann in der Hinsicht unterstützt haben, dass sie ihm eine Gartenhütte zur Aufbewahrung des Betäubungsmittels zur Verfügung gestellt haben soll.

Durch die zuständige Ermittlungsgruppe Rauschgift des Polizeipräsidiums Mannheim, wurden gegen beide Tatverdächtige Durchsuchungsbeschlüsse für deren Privaträume erwirkt und am Dienstag, 22. Januar 2019, vollzogen. Während der Durchsuchungsmaßnahmen konnten in den verschiedenen Objekten sowohl eine erhebliche Menge an Betäubungsmitteln, als auch eine Bargeldmenge im vierstelligen Bereich und  große Mengen an Verpackungsmaterial aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Eine durch die Kriminaltechnik erfolgte anschließende Wiegung des Betäubungsmittels ergab einen Fund von 39,7 kg Marihuana, 1,28 kg Haschisch, sowie 6,33 kg Amphetamin.

Beide Tatverdächtige wurden am Mittwoch, 23. Januar 2019, dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl. Beide wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der  Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Handtasche entwendet / Zeugen gesucht

Am Samstagabend wurde eine 28-jährige Frau Opfer eines dreisten Diebstahls. Die junge Frau befand sich gegen 18:30 Uhr zusammen mit einer Begleiterin in einem Restaurant im Quadrat Q 1. Ihre mitgeführte Handtasche hatte die Frau über die Lehne ihres Stuhls gehängt. Ihre Begleitung bemerkte, wie sich ein Mann den beiden Damen näherte und sich dann verdächtige lange hinter dem Stuhl der 28-Jährigen aufhielt und telefonierte. Kurze Zeit später verließ er hastig das Restaurant. In diesem Moment registrierte die junge Frau, dass ihre braune Handtasche nicht mehr aufzufinden war.

Da ihrer Begleitung aufgefallen war, dass der flüchtige Mann beim Verlassen des Restaurants etwas unter seinem Arm trug, das der fehlenden Handtasche glich, versuchten die beiden Frauen den Mann zu verfolgen. Jedoch konnten sie den Mann in der näheren Umgebung nicht mehr ausmachen.

Der Mann wurde durch die beiden Frauen wie folgt beschrieben:

  • 1,75-1,80m groß
  • 3-Tage-Bart
  • türkische/orientalische Herkunft
  • bekleidet mit einem dunklen Mantel und einer dunklen Baskenmütze

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Innenstadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Taschendiebe in der Straßenbahn unterwegs / Ein Tatverdächtiger festgenommen - Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte

Am Donnerstagnachmittag trieben Taschendiebe in der Straßenbahn zwischen Marktplatz und Paradeplatz ihr Unwesen. Beamte des Polizeireviers Mannheim-Oststadt waren zwischen 15 Uhr und 16 Uhr zur Bekämpfung der Taschendiebstahlskriminalität in Zivil auf Streife in der Fußgängerzone. An der Straßenbahnhaltestelle Paradeplatz fielen den Beamten zwei Männer auf, die sich in auffälliger Weise dort aufhielten. Beide verständigten sich wortlos durch Gesten. Beim Einsteigen in die Bahn näherten sich beide einem 73-jährigen. Nachdem sie wieder von diesem abgelassen hatten, entfernten sie sich schnellen Schrittes und setzten sofort ihre Mützen ab. Nach kurzer Verfolgung zu Fuß konnte einer der beiden, ein 42-jähriger Mann, festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung wurde der Geldbeutel einer 44-jährigen Frau, der einen größeren Bargeldbetrag enthielt, aufgefunden. Diese hatte den Diebstahl ihrer Geldbörse noch gar nicht bemerkt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere nach dem noch flüchtigen Mittäter, dauern an.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, bzw. weitere Geschädigte, die im fraglichen Zeitraum in der Straßenbahn Opfer eines Taschendiebstahls wurden, und bittet diese, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Nach räuberischen Diebstahl festgenommen

Ein 29-jähriger Mann versuchte am vergangenen Mittwoch, 30.01.2019, mehrere Parfüms aus einem Kaufhaus in der Mannheimer Innenstadt zu entwenden. Gegen 14:30 Uhr konnte er von einem Ladendetektiv dabei beobachtet werden, wie er insgesamt 13 Parfüms im Gesamtwert von ca. 1.250 Euro in seine mitgeführte Tasche gesteckt und danach versucht hatte, das Geschäft zu verlassen. Durch den Ladendetektiv wurde er zunächst durch Festhalten daran gehindert aus dem Kaufhaus zu laufen. Der 29-Jährige riss sich jedoch los und flüchtete. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen kurze Zeit später festnehmen und zur Durchführung der weiteren Maßnahmen auf das zuständige Polizeirevier verbringen. Die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls gegen den Mann dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Nach Respektlosigkeiten, Polizeieinsatz in der Lagerstraße, Zeugen gesucht!

Nach einer Auseinandersetzung in einer Diskothek in der Lagerstraße waren zwei Polizeibeamte am Sonntag gegen 05.30 Uhr mit einem 28-jährigen Geschädigten beschäftigt, der in einen Rettungswagen versorgt wurde. Nach bisherigem Kenntnisstand war es an der Garderobe der Diskothek zum Streit gekommen, der 28-Jährige im Kopfbereich verletzt worden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Vom Rettungswagen aus sah einer der Polizeibeamten, dass ein 20-Jähriger sich derweilen auf den Fahrersitz des Funkwagens gesetzt hatte und ein weiterer 22-Jähriger die Rücksitzbank des Funkwagens mit einer Polizeianhaltekelle verließ. Der Funkwagen stand hierbei in unmittelbarer Nähe zum Rettungswagen!

Nach Aufforderung stieg der 20-Jährige wieder aus dem Streifenwagen, der 22-Jährige weigerte sich zunächst die Anhaltekelle herauszugeben und spielte sich vor einer Gruppe von ca. zehn Personen ob seines Tuns auf.

Ein Polizeibeamter nahm ihm daraufhin die Kelle weg, worauf der 22-Jährige den Polizeibeamten von sich stieß. Ein bislang unbekannter Mann griff den Polizeibeamten unvermittelt von hinten an. Dieser Unbekannte wurde von seiner Streifenpartnerin abgewehrt.

Der 22-Jährige wollte sich danach einer Personalienfeststellung entziehen, drohte den Beamten mit Gewalt und wollte die Örtlichkeit verlassen. Dies sollte unterbunden werden. Es kam daraufhin zu einem Gerangel zwischen den Polizeibeamten, dem 22-Jährigen und Teilen der Zuschauergruppe, die sich gegen die Polizei solidarisierten und die Flucht des 22-Jährigen offensichtlich ermöglichen wollten. Die Polizeibeamten konnten nur mit angeforderten Unterstützungskräften und dem Einsatz von Schlagstöcken der Lage Herr werden.

Eine Polizeibeamtin wurde bei der Auseinandersetzung durch einen Schlag gegen den Kopf leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortführen. Der 22-Jährige Angreifer wurde ebenfalls leicht verletzt, nach Feststellung seiner Personalien und Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen.

Insgesamt waren neun Funkwagenbesatzungen bei dem Vorfall eingesetzt.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 33010 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bei Verkehrskontrolle Marihuana sichergestellt

Am Freitagabend stellten die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt bei einer Verkehrskontrolle in der Ludwig-Jolly-Straße mehrere Tütchen Marihuana sicher. Als der 26-jährige Fahrer eines VWs die Fahrerscheibe um kurz vor 21 Uhr bei der Kontrolle öffnete, stieg den Uniformierten schon eindeutiger Marihuanageruch in die Nase. Der junge Mann gestand "gekifft" und Kokain konsumiert zu haben. Da die Polizisten weiter vermuteten, dass der 26-Jährige noch Betäubungsmittel einstecken hatte, händigte der Mann ein Tütchen Marihuana aus. Bei einer erneuten Nachfrage übergab er dann nochmal drei Tütchen. Um auch hier sicherzugehen wurde das Fahrzeug des Mannes von einem Polizeihund durchsucht - dabei konnten nochmal acht Tütchen mit Marihuana sichergestellt werden. Ein freiwilliger Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht, dass der 26-Jährige THC und Kokain konsumiert hat. Gegen ihn wird nun wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter Mercedes-Fahrer entzieht sich Fahrzeugkontrolle / Verfolgungsfahrt - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Bereits am frühen Freitagnachmittag kam es im Stadtteil Neckarstadt zu einer Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und einem schwarzen Mercedes. Das Fahrzeug und dessen Fahrer sollten gegen 13.45 Uhr in der Untermühlaustraße von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Als der Fahrer dies realisierte gab er Gas und brauste in Richtung Hansastraße davon. Der Fahrer flüchtete mit einer Geschwindigkeit von fast 100 km/h durch die Hansastraße, Erlenstraße, Zeppelinstraße und die Waldhofstraße. Dabei fuhr der Unbekannte über Gehwege und in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung. Mehrere entgegenkommende Fahrzeugführer wurden durch die Fahrweise des Mannes gefährdet. Die Flucht endete zunächst in der Pumpwerkstraße, wo der Mercedes mit einem entgegenkommenden Nissan kollidierte und zwischen Auto und Hauswand eingeklemmt wurde. Der Mercedes setzte mehrere Meter zurück und konnte den Nissan zur Seite rammen. Die Flucht endete schließlich in der Mittelstraße, wo der Mercedes unfallbeschädigt auf den Gleisen liegenblieb. Der Fahrer stieg auf und flüchtete zu Fuß in Richtung Alter Meßplatz. Das beschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Der männliche Fahrer des Mercedes wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • Schlank
  • Südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • Schwarze, kurz rasierte Haare
  • Trug eine schwarze Jacke
  • Hat möglicherweise eine blutende Verletzung am Mund.

Im Fahrzeug wurde mutmaßliches Diebesgut aufgefunden, das offenbar aus Delikten aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz stammte. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Geschädigte, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet wurden, wie auch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Fußgänger läuft bei Rot / Fahrradfahrer verletzt

Am frühen Freitagmorgen überquerte ein bislang unbekannter Fußgänger trotz roter Ampel die Friedrich-Ebert-Straße und missachtete dabei die Vorfahrt eines 25-jährigen Radfahrers. Dieser war gerade in Richtung Käfertal unterwegs, als der Unbekannte auf Höhe der Liebigstraße seinen Weg kreuzte. Trotz Bremsung konnte der Zweiradfahrer nicht mehr ausweichen, stieß gegen den Rucksack/Schulranzen des Fußgängers und stürzte auf den Asphalt. Dabei erlitt er mehrere Abschürfungen und Prellungen, außerdem entstand Sachschaden an seiner Jacke. Der Fußgänger allerdings ging weiter und entfernte sich so unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und dem Fußgänger. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 0621 12580 an die ermittelnden Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Straßenbahnverkehr aufgrund eines Unfalls gestört

Aufgrund eines Unfalls am Donnerstagnachmittag kam es zu Behinderungen des Straßenbahnverkehrs in der Waldhofstraße. Gegen 17:00 Uhr befuhr der 34-jährige Fahrer eines Hyundai die Waldhofstraße in Richtung Luzenberg. Auf Höhe eines Supermarktes ordnete er sich zum Wenden auf der Linksabbiegerspur ein. Beim Wenden kommt es aufgrund ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn, die ebenfalls in Richtung Luzenberg unterwegs war.

Durch den Zusammenstoß entstand am Fahrzeug des 34-Jährigen ein Sachschaden von 15.000 Euro. Der Sachschaden an der Straßenbahn beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Sowohl die Fahrgäste der Straßenbahn, als auch der Straßenbahnführer und der Fahrer des Hyundais kamen mit dem Schrecken davon. Während der Unfallaufnahme kam es bis 18:30 Uhr zu Störungen des Straßenbahnbetriebs in beide Richtungen.

Da die Unfallursache bisher nicht eindeutig geklärt werden konnte, bittet die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim unter Tel. 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - 18-Jähriger leiste nach Festnahme Widerstand

Am Donnerstag leistete ein junger Mann Widerstand gegen Polizeibeamte. Der 18-jährige Mann wurde gegen 16:35 Uhr durch Polizeibeamte an der Straßenbahnhaltestelle in der Schafweide einer Kontrolle unterzogen. Bei der durchgeführten Kontrolle wurden der 18-Jährige und seine mitgeführten Sachen durchsucht. Dabei konnten zwei Plomben gefüllt mit Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Zum Zwecke der weiteren Maßnahmen wurde der junge Mann zum Polizeirevier verbracht. Auf dem Weg zum Transportfahrzeug, sperrte sich der Mann vehement und versuchte sich aus dem Festhaltegriff zu lösen. Eine Flucht konnte jedoch durch die eingesetzten Beamten verhindert werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige auf freien Fuß entlassen.

Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitzes und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(Mannheim-Jungbusch) - Unfall auf der Seilerstraße verursacht Rückstau

Am Dienstagmorgen ereignete sich im Stadtteil Jungbusch ein Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Mann war gegen 07:00 Uhr mit seinem Opel auf der Seilerstraße in Richtung Jungbuschbrücke unterwegs. Als er verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr ihm ein 30-jähriger Ford-Fahrer hinten auf sein Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde der 25-Jährige leicht verletzt. Über das Ausmaß der Verletzungen ist zum Berichtszeitpunkt nichts Näheres bekannt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden diese abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge musste die Fahrbahn in Richtung Jungbuschbrücke gesperrt werden. Hierdurch bildete sich auf der Seilerstraße in Richtung Innenstadt ein Rückstau.

(Mannheim-Jungbusch) - Polizisten mit Schreckschusswaffe bedroht / Polizeihund eingesetzt

Am frühen Samstagmorgen musste ein Polizeihund gegen einen 61-Jährigen eingesetzt werden, nachdem dieser bei einer Personenkontrolle eine Schreckschusswaffe gezogen hatte.

Ein Bewohner der Holzstraße stieß um kurz vor 4 Uhr auf seinen offensichtlich betrunkenen Nachbarn der eine Pistole in der Hand hielt, weshlab er die Polizei alarmierte. Daraufhin suchten sofort zehn Uniformierte und ein Polizeihund das Wohnhaus auf. Als die Beamten an der Wohnungstür des 61-Jährigen klopften, öffnete dieser - hielt seine rechte Hand allerdings verdeckt hinter seinem Rücken. Nach mehrmaliger Aufforderung diese langsam vorzuzeigen, zog der Mann plötzlich eine schwarze Pistole aus dem Hosenbund und brachte diese vor seinen Körper. Noch bevor auf die Beamten zielen konnte, griff der Polizeihund ein und überwältigte den Mann. Dabei konnte er entwaffnet und festgenommen werden. Bei der Überprüfung der Pistole, stellte sich heraus, dass es sich um eine geladene Schreckschusswaffe handelte. Neben dieser wurden noch eine weitere Schreckschusswaffe und ein Luftgewehr, sowie Munition sichergestellt. Der mit 2,4 Promille deutlich alkoholisierte Mann musste anschließend wegen Bissverletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, außerdem werden waffenrechtliche Verstöße geprüft.

(Mannheim-Wohlgelegen) - 13-jähriges Mädchen von Straßenbahn erfasst

Ein 13-jähriges Mädchen wurde am Freitagmorgen im Stadtteil Wohlgelegen von einer Straßenbahn erfasst und leicht verletzt. Das Mädchen stand gegen 7.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle "Bibienastraße". Plötzlich rannte die 13-jährige über die Gleise vor eine Straßenbahn der Linie 7, die stadtauswärts fuhr. Der Fahrer der Straßenbahn gab noch ein Warnsignal ab und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Dennoch konnte er nicht verhindern, dass das Mädchen von der Bahn erfasst wurde. Das Kind erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen in Form von Körperprellungen. Sie wurde vorsorglich ins Kinderkrankenhaus eingeliefert.

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr in Richtung Feudenheim bis ca. 8.30 Uhr unterbrochen. Auch für den Fahrzeugverkehr ergaben sich leichte Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim-Luzenberg) - Kollision zwischen Straßenbahn und PKW

Am Donnerstag kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn der Linie 1 und einem Mercedes. Der 30-jährige Fahrer des Mercedes befuhr die Luzenbergstraße in Richtung Waldhof. Um nach links in die Sandhofer Straße abzubiegen, ordnete er sich in die Linksabbiegerspur ein. Zeitgleich war der 55-jährige Führer der Straßenbahn mit seiner Tram in Richtung Waldhof unterwegs. Aus bisher ungeklärten Gründen kam es beim Abbiegevorgang des 30-jährigen Autofahrers zum Zusammenstoß mit der Straßenbahn.

Im weiteren Verlauf wurde das Fahrzeug von der Straßenbahn abgewiesen und kollidierte anschließend mit einem Ampelmasten. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 16.000 Euro. Das Fahrzeug des 30-Jährigen erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen des Straßenbahnbetriebs.

Beide Unfallbeteiligten gaben unterschiedliche Schilderungen des Unfallhergangs ab. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Hinweise, insbesondere zur Ampelschaltung, geben können, werden gebeten sich unter Tel. 0621/3301-0 oder Tel. 0621/174-4045 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Rheinau) - Kleinbus fährt auf Pkw auf / Eine Person schwer verletzt

Eine schwerverletzte Beteiligte und Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Mittwochmorgen im Stadtteil Rheinau. Ein 37-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Ford-Kleinbus auf der Relaisstraße in Richtung Schifferstadter Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Neuhofer Straße fuhr er einer 30-jährigen Ford-Fiesta-Fahrerin auf, die an der roten Ampel wartete. Die Fahrerin des Ford erlitt dabei Verletzungen an der Halswirbelsäule und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Fahrgäste im Kleinbus kamen nicht zu Schaden. Der Ford Fiesta wurde durch den Zusammenstoß so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr auf der Relaisstraße bis ca. 8.30 Uhr unterbrochen.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall endet auf den Gleisen

Eine 29-jährige Viernheimerin achtete am Sonntag um 02.15 Uhr nicht auf den Straßenverlauf der Bensheimer Straße. Sie fuhr mit ihrem Smart am Einmündungsbereich der Birkenauer Straße geradeaus über die Straße, durchbrach einen Zaun und landete im dortigen Gleisbett der Straßenbahn. Nachdem das Unfallauto abgeschleppt wurde, war der Gleisbereich wieder befahrbar. Die 29-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der geringe Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Käfertal) - Mehrere Fahrzeuge auf dem Gelände eines Autohandels aufgebrochen / Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter im Stadtteil Käfertal auf das Gelände eines Autohandels ein und brachen dort mehrere Fahrzeuge auf. Die Täter überstiegen zwischen Freitag, 18 Uhr und Samstag, 8 Uhr die Umzäunung des Betriebsgeländes in der Heppenheimer Straße und schlugen an vier Fahrzeugen die Seitenscheiben an der Fahrerseite ein. An einem wurde auch die Motorhaube geöffnet. Aus den Fahrzeugen, alles Pkw der Marke BMW, wurden verschiedene Fahrzeugteile entwendet. Der Sachschaden wird aus rund 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Pressemeldung Nr. 1

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der K 9751 ("Alte Mannheimer Straße") zwischen Mannheim-Käfertal und Viernheim ein Verkehrsunfall, bei dem nach jetzigem Erkenntnisstand drei Personen verletzt wurden. Ein 3er-BMW war gegen 13.15 Uhr auf der Alten Mannheimer Straße von Viernheim in Richtung Mannheim-Käfertal unterwegs. Am Ende einer langegezogenen Kurve kam er aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr in die Böschung und überschlug sich. Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an. An der Unfallstelle sind neben der Polizei auch Feuerwehr und Rettungsdienste eingesetzt. Die Mannheimer Straße ist zwischen Magdeburger Straße und der Entlastungsstraße West in Viernheim derzeit voll gesperrt.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Pressemeldung Nr. 2

Die drei Insassen des BMW, der 18-jährige Fahrer, eine 37-jährige Frau und eine 14-jährige Jugendliche wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden ambulant in eienm Krankehaus behandelt. Offensichtlich war der junge Fahrer mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs, weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Der BMW musste abgeschleppt werden. Hierzu war die Straße bis kurz nach 16.00 Uhr voll gesperrt.

(Mannheim-Sandhofen) - Defekter Staubsauger sorgt für Zimmerbrand

Am Dienstagvormittag kam es in der Domstiftstraße in Sandhofen zu einem Zimmerbrand. Der Bewohner und seine Lebensgefährtin hatten die Wohnung in den frühen Morgenstunden verlassen. Als die 21-jährige Frau gegen 13:00 Uhr in die Wohnung zurückkehrte, nahm sie beim Betreten starken Rauchgeruch wahr. Beim Öffnen der Küchentür entdeckte sie den Grund der Geruchsbildung. Die gesamte Küche war stark mit Ruß bedeckt. Ein offenes Feuer konnte die junge Frau nicht mehr erkennen. Sie alarmierte daraufhin umgehend die Feuerwehr, welche lediglich eine Restwärme in der Küche feststellte. Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein defekter Staubsauger, der in der Küche abgestellt worden war, Ursache für den Brand gewesen sein könnte. Weitere Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Das ausgelöste Feuer breitete sich, aufgrund fehlender Luftzufuhr, nicht auf den Rest der Wohnung aus. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Sandhofen) - Beim Ausparken Fahrzeug beschädigt und abgehauen / Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte am Samstagnachmittag ein unbekannter Autofahrer im Mannheimer Stadtteil Sandhofen. Der Unbekannte beschädigte in der Zeit zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums in der Frankenthaler Straße beim Ausparken einen ordnungsgemäß geparkten VW-Passat. Anschließend fuhr er einfach fort. Es war Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstanden.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 062/77769-0 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - An mehreren Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten

In der Zeit von Samstag, 15:00 Uhr, bis Sonntag, 10:00 Uhr, wurden durch bislang unbekannte Täter im Stadtteil Sandhofen mehrere Fahrzeuge beschädigt. An bislang fünf Fahrzeugen, die im Bereich Elstergasse/Bussardstraße geparkt waren, wurden Außenspiegel gewaltsam abgetreten.

Zeugen, die Hinweise zum Geschehen machen können, werden gebeten sich unter Tel. 0621/77769-0 beim Polizeirevier Sandhofen zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 28-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 28-jährigen Mann aus Indien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, seit einem nicht näher bekannten Zeitpunkt vor dem 04. Februar 2019 unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben.

Der Beschuldigte wurde am Donnerstagabend, den 04.02.2019, kurz nach 18 Uhr durch Polizeikräfte im Rahmen der Partnerschaft Sicheres Heidelberg im Heidelberger Haupt-bahnhof am Willy-Brand-Platz kontrolliert. Dabei führte er unter anderem ca. 200 Gramm Heroin und einen Plastikbeutel mit halluzinogenen Pilzen zum gewinnbringenden Weiterverkauf mit sich. Zudem fanden die Polizeikräfte über 400 EUR mutmaßliches Dealgeld in szenetypischer Stückelung, zwei Mobiltelefone und Verpackungsmaterial.

Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg erließ auf Antrag der Staatsanwalt-schaft Heidelberg am Dienstagnachmittag, den 05.02.2019, Haftbefehl gegen den Be-schuldigten. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - A 3 Sportback beschädigt / Verursacher entfernt sich

Einen in der Peterstaler Straße in Höhe des Anwesens Nr. 69 abgestellten Audi A 3 Sportback beschädigte in der Nacht zum Samstag ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Schaden von 3.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte stellte ihren Wagen am Freitagabend gegen 19 Uhr ab und musste am nächsten Morgen die Beschädigungen feststellen. Sie erstattete Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Nord. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06221/4569-0 sachdienliche Hinweise hierzu entgegen.

(Heidelberg) - Verkehrsunsicherer Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen

Beamte der Heidelberger Wasserschutzpolizei nahmen bei einer Verkehrskontrolle am vergangenen Freitag in Eberbach einen Kleintransporter etwas näher unter die Lupe. Dabei stellten sie bei der technischen Überprüfung des Transporters umfangreiche und gravierende Mängel an Karosserie, Motor, tragenden Fahrzeugteilen, Bereifung, Beleuchtung sowie am Fahrwerk fest. Die Beamten ordneten daraufhin eine Begutachtung des Fahrzeugs durch einen Sachverständigen an. Dieser bestätigte den ersten Eindruck der Polizisten und stellte am Transporter zudem weitere erhebliche Mängel fest. Der Sachverständige stufte das Fahrzeug als "verkehrsunsicher" ein. Dem Fahrzeugführer wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt. Die Polizeibeamten beschlagnahmten die amtlichen Kennzeichen und leiteten gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren ein.

(Heidelberg) - Geldbörse aus Handtasche gestohlen / Hinweise an die Polizei

Ihrer Geldbörse bestohlen wurde am Donnerstagnachmittag eine 68-jährige Frau. Die Dame stieg gegen 14.16 Uhr am Bismarckplatz in den Bus der Linie 34, Fahrtrichtung Ziegelhausen, ein, als ein Mann den Einstieg blockierte. Während des "Personenstaus" bemerkte die Frau, dass ihre Tasche ruckartig nach hinten gezogen wurde und nahm auch eine 3- bis 4-köpfige Personengruppe wahr.

Beim Aussteigen kurz vor 15 Uhr stellte sie dann das Fehlen ihres Portmonees fest und führte dies auf die Situation am Heidelberger Bismarckplatz zurück. In ihrer Börse befanden sich rund 150 Euro Bargeld, diverse Ausweisdokumente und auch Bankkarten.

Den Mann, der die Tür blockierte, beschrieb sie wie folgt:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • 180 cm groß
  • korpulent, dunkle Haare
  • dunkler Teint
  • trug einen schwarzen, knielangen Mantel und
  • eine schwarze Schildmütze.

Die 3- bis 4-köpfige Gruppe war im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, ca. 160 - 165 groß, schlank, dunkle Haare, dunkler Teint. Sie unterhielten sich lautstark in einer Sprache, die die Geschädigte allerdings nicht zuordnen konnte.

Zeugen oder Fahrgäste, die am Donnerstag auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragt Haftbefehl gegen 23-jährigen Mann wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat Haftbefehl gegen einen 23-jährigen Mann beantragt. Er steht im dringenden Verdacht, unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge betrieben zu haben.

Der 23-jährige Mann soll 111 Gramm Marihuana, eine Feinwaage und eine Vielzahl von leeren Zip-Tütchen in seinem Fahrzeug aufbewahrt haben. Es besteht ferner der Verdacht, dass der junge Mann das Betäubungsmittel zum Zwecke des gewinnbringenden Weiterverkaufs an bisher unbekannte Abnehmer mit sich geführt haben soll, um seinen Lebensunterhalt damit zu finanzieren.

Der Mann wurde am 29. Januar 2019 gegen 17:30 Uhr an einer Kontrollstelle, welche im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft mit der Stadt Heidelberg durch Kräfte des Polizeipräsidiums Mannheim und des Polizeipräsidiums Einsatz eingerichtet wurde, einer Überprüfung unterzogen.

Im Verlauf der durchgeführten Kontrolle konnte das Marihuana und die genannten Utensilien im Fahrzeug des 23-Jährigen aufgefunden und beschlagnahmt werden. Der junge Mann wurde an der Örtlichkeit durch die eingesetzten Polizeikräfte vorläufig festgenommen.

Am Mittwoch wurde der 23-Jährige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Der Vollzug des durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragten Haftbefehls wurde mit der Anordnung einer Meldeauflage außer Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte ist u.a. dazu verpflichtet, sich täglich bei einer Polizeidienststelle zu melden.

(Heidelberg-Mitte) - 20-jähriger Mercedesfahrer missachtet Vorfahrt

4.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend in Heidelberg. Ein 20-jähriger Mann befuhr gegen 22:00 Uhr den Saupfercheckweg in nördlicher Richtung. An der Einmündung zum Bierhelderhofweg übersah der junge Mann beim Linksabbiegen den vorfahrtsberechtigten VW eines 46-jährigen Mannes. Infolgedessen kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben dabei unverletzt. Es entstand lediglich an beiden Fahrzeugen Sachschaden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Im Auto onaniert / 24-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Am Donnerstagabend wurde der Polizei ein Mann im Stadtteil Rohrbach gemeldet, der im Auto säße und onanieren würde. Zeugen hatten den24-jährigen Mann kurz nach 19 Uhr beobachtet, wie er in seinem in der Turnerstraße geparkten Auto saß, seine Hose heruntergelassen hatte und an seinem Geschlechtsteil herumspielte. Dabei hatte er die Innenraumbeleuchtung des Fahrzeugs eingeschaltet. Währenddessen gingen zahlreiche Passanten an dem Fahrzeug vorbei. Inwiefern diese das Tun des 24-Jährigen mitbekommen hatten oder Blickkontakt mit dem Mann hatten, ist derzeit nicht bekannt.

Der Mann konnte durch eine Polizeistreife noch im Fahrzeug angetroffen werden. Die Hose hatte er zwischenzeitlich wieder hochgezogen, der Hosenladen war jedoch noch geöffnet. Er wurde festgenommen und zum Polizeirevier Heidelberg-Süd gebracht. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und den Verdacht der exhibitionistischen Handlungen ermittelt.

Die Polizei sucht weitere Zeugen und auch Geschädigte, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Unfallflucht begangen / Wer kann Hinweise geben?

Ein 65-jähriger Mann musste am Samstag gegen 14:30 Uhr mit Erschrecken feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrer seinen, in der Quinckestraße geparkten VW beschädigt hatte. Der Mann hatte sein Fahrzeug bereits am Freitagabend, 31.01.2019, um ca. 21:30 Uhr an der genannten Örtlichkeit abgestellt und seitdem nicht mehr benutzt. Der 65-Jährige registrierte bei der Begutachtung seines VWs, dass dieser an der hinteren Stoßstange beschädigt worden war, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro entstand.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und zum unbekannten Fahrzeugführer machen können, sich unter Tel. 06221/4569-0 zu melden.

(Heidelberg-Wieblingen) - Starke Rauchentwicklung nach chemischer Reaktion

Pressemeldung Nr. 1

Im Bereich der Firma Kluthe-Rematec in Wieblingen kam es am frühen Samstagmorgen, gegen 05.50 Uhr zu einer chemischen Reaktion, die zu einer starken Rauchentwicklung führte. Über die genaue Zusammensetzung der Stoffe oder die Ursache der Reaktion gibt es bislang noch keine genauen Erkenntnisse. Die Anwohner der angrenzenden Wohngebiete wurden gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Aufgrund der örtlichen Nähe zur Autobahn und der starken Sichtbehinderung, wurde die BAB 5 zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und der Anschlussstelle HD-Dossenheim in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg ist im Einsatz.

(Heidelberg-Wieblingen) - Rauchaustritt aus Chemiefirma; Behälter mit 3000 Liter Chemierückständen reagiert; bislang fünf Leichtverletzte; Warnmeldungen aufgehoben; Kripo nimmt Ermittlungen auf

Pressemeldung Nr. 2

Nach einer starken Rauchentwicklung in einem chemischen Recyclingbetrieb im Gewerbegebiet von Heidelberg-Wieblingen ist die Vollsperrung der  A 5 zwischen den Anschlussstellen Heidelberg/Schwetzingen und Dossenheim seit 9.50 Uhr wieder aufgehoben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es kurz vor 6 Uhr zu einer ungewollten chemischen Reaktion von 3000 Litern eines Gemischs aus Chemierückständen gekommen sein. Dadurch soll sich ein Überdruckventil geöffnet haben, was in der Folge zum Austritt einer dichten Rauchwolke, begleitet mit einem beißenden Geruch führte. Zum Zeitpunkt der chemischen Reaktion wurden keine Arbeiten im Werk durchgeführt.

Derzeit gibt es fünf Leichtverletzte, eine Feuerwehrfrau, drei Polizeibeamte und eine Passantin, die alle über Kopfschmerzen und Schwindelgefühl klagen.

Weiter wurde festgestellt, dass sich die chemische Reaktion von sich aus nach ca. 2-2,5 Stunden "abreagiert" hat.

Überprüfungen zum Gefahrenstoff selbst sind noch nicht abgeschlossen. Umweltmessungen der Berufsfeuerwehr Heidelberg ergaben keine erhöhten Werte.

Sämtliche Warnmeldungen auch das Geschlossenhalten von Fenstern und Türen sind aufgehoben.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Gestohlenes Fahrzeug wieder aufgefunden

Ein VW-Passat, der von seinem Eigentümer bereits am 07.12.2018 als gestohlen gemeldet wurde (wir berichteten), ist wieder aufgefunden worden. Ein Zeuge hatte den silberfarbenen Passat am Samstagvormittag auf einem Supermarktparkplatz in der Albert-Bassermann-Straße in Brühl entdeckt und meldete dies der Polizei. Am Fahrzeug konnten im Bereich der Fahrzeugschlösser deutliche Beschädigungen festgestellt werden. Zur weiteren Beweissicherung wurde das Fahrzeug mit Einverständnis des Eigentümers sichergestellt. Wie lange der Passat bereits auf dem Parkplatz stand, ist bislang unklar.

Zeuge werden gebeten sich unter Tel. 0621/83397-0 mit dem zuständigen Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen / Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwetzinger Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung / Hinweise erbeten

Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen ermitteln seit Dienstag wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen sowohl in Schwetzingen als auch in Oftersheim. Bislang unbekannte Täter warfen mit Steinen gegen abgestellte Autos bzw. gegen die Fenster mehrerer Anwesen. Die Sachbeschädigungen wurden in der Hölderlinstraße, Carl-Benz-Straße, der Unterführung der Südtangente sowie in der Goethestraße, Helmholtzstraße und Königsäcker Straße registriert. Bisherigen Angaben nach dürfte Sachschaden von weit über 5.000 Euro entstanden sein. Die Polizei schließt zudem nicht aus, dass es weitere Geschädigte gibt, die jedoch noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben. Zeugen, wie auch weitere Geschädigte, werden daher gebeten, sich mit der Schwetzinger Polizei unter Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Vermisste Camila S. tot aufgefunden; keine Hinweise auf Unglücksfall oder Fremdverschulden

Die am Sonntag, den 03. Februar 2019, als vermisst gemeldete Camila S. wurde tot aufgefunden.

Im Rahmen in weiteren Suchaktion konnte die Leiche der Frau am Dienstagmittag, 05. Februar 2019, gegen 13.30 Uhr in einer Gartenhütte nahe der L 594 aufgefunden werden. Bei ihr handelt es sich um die 63-jährige Vermisste.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand liegen keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder auf Fremdeinwirkung vor.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Hubschrauber zur Suche nach einer vermissten Person im Einsatz

Aktuell fahndet die Polizei Mannheim im Bereich Leimen/Nußloch nach einer vermissten Person. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Person in einer hilflosen Lage befinden könnte. In die Suchmaßnahmen sind auch Polizeihunde und ein Polizeihubschrauber eingebunden.

Die vermisste Frau wird wie folgt beschrieben:

  • 63 Jahre alt
  • 165 cm groß
  • Ca. 70 kg
  • Helle Hautfarbe
  • Hellbraune schulterlange Haare
  • Muttermale im Gesicht
  • Über ihre Bekleidung ist nichts bekannt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 06222-5709-0 beim Polizeirevier Wiesloch oder beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.-Nr. 0621/174-4444 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In Schuldgebäude eingebrochen / Wer hat was gesehen?

Am Samstagabend drangen unbekannte Täter in ein Schulgebäude in Hockenheim ein. Die Eindringlinge gelangten über ein Fenster an der Front des Schulgebäudes in der Schubertstraße in einen Raum im Erdgeschoss. Beim Durchqueren des Gebäudes lösten die Unbekannten die Alarmanlage aus und verließen die Schule durch eine Fluchttür. Inwiefern etwas gestohlen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Das Gebäude wurde mit Diensthunden durchsucht. Personen konnten im Inneren nicht festgestellt werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw mit Auflieger umgekippt / Fahrer unverletzt

Am Dienstag kurz vor 15 Uhr kam der Fahrer eines Lkw mit Auflieger bei der Fahrt auf der L 598 von Walldorf in Richtung St. Leon-Rot aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Straße ab in den Straßengraben. Dabei kippte der Lkw auf die rechte Fahrzeugseite. Der Fahrer konnte selbstständig aus dem Führerhaus klettern und blieb unverletzt. Der Auflieger war mit Sand beladen. Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten dauern derzeit an. Auch die Freiwillige Feuerwehr aus Walldorf ist im Einsatz.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw mit Auflieger umgekippt / Fahrer unverletzt

Pressemeldung Nr. 2

Die Bergungsarbeiten des umgekippten Sattelzuges dauerten mehrere Stunden an und waren um 20.20 Uhr beendet. Danach war die Roter Straße zwischen B 291, Südumgehung und St. Leon wieder frei befahrbar.  Die Unfallermittlungen haben Beamte des Polizeireviers Wiesloch zusammen mit Spezialisten des Verkehrskommissariats Walldorf übernommen. Die Unfallursache ist noch unklar.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Rechtsabbiegen Jugendlichen mit Außenspiegel erfasst

Ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen BMWs mit Heidelberger Kennzeichen war am Dienstagmorgen sehr unachtsam unterwegs. Er befuhr gegen 06:50 Uhr die Konrad-Adenauer-Straße und wollte nach rechts in die Stranggasse abbiegen. Dabei nahm er die Kurve wohl zu eng und erfasste mit seinem Außenspiegel einen 17-Jährigen an dessen Oberarm. Nach dem Zusammenstoß blieb der Autofahrer jedoch nicht stehen, sondern setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Jugendliche klagte nach dem Vorfall über Schmerzen im Oberarm und Ellenbogen und begab sich zusammen mit seiner Mutter zur Polizei, um den Vorfall zu melden. Der 17-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass es sich um einen männlichen Fahrer gehandelt haben muss, welcher alleine im Fahrzeug unterwegs war. Nähere Angaben zum Kennzeichen oder dem BMW konnte der Jugendliche nicht machen.

Das zuständige Polizeirevier Wiesloch bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und dem schwarzen BMW geben können, sich unter Tel. 06222/5709-0 zu melden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrerflucht begangen / Zeugen gesucht!

Einen Verkehrsunfall verursachte am Dienstagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer in Nußloch. Eine 54-jährige Frau hatte ihren Hyundai gegen 07:30 Uhr in der Hauptstraße, Kreuzung Werderstraße, ordnungsgemäß geparkt. Als sie etwa 5 Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass dieses im hinteren Bereich der Fahrerseite beschädigt wurde. Der Verursacher des 2.000-Euro-Schadens kam jedoch seiner Feststellungspflicht nicht nach, sondern entfernte sich vom Unfallort.

Das zuständige Polizeirevier Wiesloch bittet unter Tel. 06222/5709-0 um Zeugenhinweise.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Erneuter Gaststätteneinbruch in der Kirchenstraße

In der Nacht zum Dienstag, kurz nach 3 Uhr wurde der Bewohner des Anwesens, in der sich auch die Gaststätte befindet, durch einen lauten Knall wach und schaute nach dem Rechten. Er konnte vier Personen erkennen, die sich gerade an der Zugangstüre zur Gaststätte zu schaffen machten. Durch einen Schrei machte er sich bemerkbar, woraufhin die Männer abließen und flüchteten.

In den Innenräumen waren sie nicht. Ob bzw. in welcher Höhe Schaden an der Türe entstand, ist derzeit noch nicht geklärt. Anwohner, die kurz nach 3 Uhr auf den Einbruchsversuch aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Quartett geben kann, werden gebeten, sich bei der Neckargemünder Polizei, Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes SLK gerammt und geflüchtet / Polizei ermittelt wegen Unfallflucht, Hinweise an die Polizei

Ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken am Dienstag kurz nach 13 Uhr einen im Karlsplatz vor dem Anwesen Nr. 8 abgestellten Mercedes und entfernte sich danach unerlaubt.

Der Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 4.000 Euro zu regeln. Ob als verursachendes Fahrzeug ein VW Golf Kombi in Frage kommt, bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen. Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch im Sinsheimer Stadtteil Dühren

In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Augrund" brachen in der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag (01.02.) und Dienstagmorgen bislang unbekannte Täter ein. Diese begaben sich auf die freizugängliche Gebäudeseite des Objektes, überstiegen einen Balkon und hebelten schließlich das Fenster der Wohnung auf. Durchsucht wurden sämtliche Räumlichkeiten wie auch Behältnisse.

Ob bzw. was im Einzelnen gestohlen wurde, steht aufgrund der Abwesenheit der Geschädigten bislang noch nicht fest. Dies bedarf der weiteren Abklärungen. Tatzeit war Freitagnachmittag, ca. 16.30 Uhr bis Dienstag, kurz nach 9 Uhr. Zeugen oder aber Bewohner des Mehrfamilienhauses, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf A 6; ein Schwerverletzter; Rettungshub-schrauber gelandet; A 6 ab Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist die A 6 ab der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Richtung Mannheim derzeit (05.02.2019) voll gesperrt.

Kurz nach 10 Uhr landete ein Rettungshubschrauber.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen fuhr ein Klein-Lkw auf einen Sattelzug auf. Der Fahrer des Klein-Lkws wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.

Derzeit beträgt der Rückstau ca. sieben Kilometer mit steigender Tendenz.

Der Verkehr in Richtung Mannheim wird an der Anschlussstelle  Sinsheim-Steinsfurt ausgeleitet.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf A 6; ein Schwerverletzter; Rettungshubschrauber gelandet; Autobahnsperrung wieder aufgehoben; rechte und mittlere Spur weiter blockiert

Pressemitteilung Nr. 2

Mit schweren Verletzungen wurde der Fahrer eines Klein-Lkw mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Aus bislang unbekannten Gründen war er mit einem Fahrzeug kurz nach 9.30 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd, auf einen vorausfahrenden 40-Tonnen-Sattelzug aufgefahren.

Die Sperrung der A 6 wurde nach rund 30 Minuten gegen 10.45 Uhr  wieder aufgehoben. Derzeit sind noch die mittlere und die rechte Spur zur Unfallaufnahme gesperrt. Der Verkehr wird über die verbliebene linke Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf A 6; ein Schwerverletzter; Autobahn wieder frei

Pressemitteilung Nr. 3

Nach dem Auffahrunfall auf der A 6, kurz nach der Anschlussstelle Sins-heim-Steinsfurt, bei dem der 38-jährige Fahrer eines Kleinlasters schwere Verletzungen davontrug, ist die Autobahn seit kurz vor 12 Uhr in Richtung Mannheim wieder frei befahrbar.

Der Kleinlaster, ein 3,5-Tonner musste abgeschleppt werden. Der 40-Tonnen-Sattelzug wurde leichter beschädigt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Dessen Fahrer blieb unverletzt.

Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Die Autobahnmeisterei war zum Stellen Sichtschutz-wänden im Einsatz.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Fahrer verlor Eisplatte / Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise hierzu geben ?

Bei seiner Fahrt am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr verlor ein bislang nicht ermittelter Lkw-Fahrer bei seiner Fahrt von Sinsheim in Richtung Weiler (L 550) eine Eisplatte. Diese krachte auf die Windschutzscheibe eines entgegenkommenden Audi A 3 Sportback, die dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Fahrer wie auch seine Mitfahrer, darunter die beiden Kinder, blieben glücklicherweise unverletzt.

Der Lkw-Fahrer kümmerte sich nicht um den Vorfall und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Ein Kennzeichen liegt zwar der Polizei vor, bedarf allerdings der weiteren Überprüfung. Verkehrsteilnehmer, die Hinweise zu diesem Fahrzeug geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder dem Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Straße "Am Stackler" Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Eingebrochen wurde am Sonntagnachmittag/-abend in ein Anwesen in der Straße "Am Stackler" im Sinsheimer Stadtteil Dühren. Über die Terrassentüre gelangten die Unbekannten ins Innere und durchsuchten verschiedene Zimmer wie auch Behältnisse. Die Polizei schließt nicht aus, dass evtl. die Täter bei ihrem Vorhaben durch die heimkehrenden Hausbewohner kurz nach 20 Uhr gestört wurden. Verlassen hatten sie ihr Haus gegen 12 Uhr. Nach deren Angaben wurde lediglich ein Ring gestohlen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 1.500 Euro. Zeugen, die am Sonntag zwischen 12 und 20 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/6900 (Polizeirevier Sinsheim) oder unter Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Werbeanhänger demoliert

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Freitag auf Samstag im Zeitraum von 20:00 bis 07:30 Uhr einen Werbeanhänger, welcher auf einem Parkplatz in der Neulandstraße abgestellt war. Den Tätern gelang es, den Anhänger umzuwerfen und danach unerkannt von der Örtlichkeit zu flüchten. Aufgrund des Eigengewichts des Anhängers, besteht der Verdacht, dass es sich bei den Tätern um 3 oder 4 Personen gehandelt haben muss. Es entstand am Anhänger Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Das zuständige Polizeirevier Sinsheim bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und dem Tatgeschehen abgeben können, sich unter Tel. 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs / Zeugen gesucht !

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Sinsheim. Am Donnerstagabend kurz nach 19 Uhr überholte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer bei seiner Fahrt auf der B 45 zwischen Hoffenheim in Richtung Sinsheim trotz Gegenverkehrs zwei Fahrzeuge. Beide Autofahrer mussten komplett in den Grünsteifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Zu einer Berührung der Autos kam es nicht.

Eine Mitfahrerin erlitt durch dieses Manöver jedoch einen Schock und musste in ein Krankenhaus medizinisch betreut werden.

Konkrete Angaben zu dem Fahrzeug liegen der Polizei nicht vor. Es müsste sich jedoch um ein größeres Fahrzeug, evtl. SUV oder kleinen Lieferwagen, gehandelt haben.

Zeugen, die auf den Vorfall am Donnerstagabend auf der B 45 aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Fahrzeug/Fahrer geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Schnee und Eis auf Gegenfahrbahn geraten / ein Leichtverletzter - 19.000 Euro Sachschaden

Am Donnerstag kurz vor 11 Uhr verlor eine 21-jährige Fahrerin bei Schnee- und Eisglätte in einer Kurve auf der B 45 zwischen Sinsheim und Hoffenheim die Kontrolle über ihren VW-Passat, geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Polo. Anschließend prallte ihr Auto noch gegen die Leitplanke. Aufgrund der Unfallendstellung und der starken Unfallschäden konnten die 21-Jährige und ihre gleichaltrige Beifahrerin nicht mehr aus dem Auto aussteigen. Der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim gelang es, die Türen zu öffnen und die Insassen zu befreien. Die beiden Frauen blieben unverletzt, der 26-jährige Fahrer des VW-Polo wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 19.000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

(Sinsheim-Eschelbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter beschädigt mehrere Autos / Polizei sucht Zeugen

Am Samstagmorgen meldeten sich mehrere Geschädigte bei der Polizei in Sinsheim, da in der Nach von Freitag auf Samstag ihre Fahrzeuge beschädigt worden waren. Der Unbekannte beschädigte in der Eichtersheimer Straße Fahrzeuge, indem er die Front- und Heckscheibenwischer abriss oder verbog, den Stern an einem Mercedes abriss und an einem Fahrzeug den eingeklappten Seitenspiegel abzureißen versuchte. An einer nahegelegenen Tankstelle trat er die Scheiben der Werkstatttüren ein.

Auf den Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage in der Tankstelle war ein Tatverdächtiger erkennbar. Dieser wird wie folgt beschrieben:

  • Männliche Person
  • Ca. 160 bis 180 cm groß
  • Trug eine schwarze Jacke mit auffälligen weißen Streifen an den Oberamen
  • darunter trug er eine helle, vermutlich graue, Kapuzenjacke
  • dunkelgraue Jogginghose und weiße Turnschuhe
  • Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen

Aufgrund der Personenbeschreibung ist ein Zusammenhang mit Vorfällen aus der Nacht zuvor nicht auszuschließen. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261-690-0 zu melden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Waldstraße / Zeugen gesucht

In ein Anwesen in der Waldstraße brachen über die vergangenen Tage bislang nicht ermittelte Täter ein und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse.

Was letztlich aus dem Einfamilienhaus gestohlen wurde, ist bislang noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Als Tatzeit kommt Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr bis Dienstagnachmittag, 17 Uhr in Frage. Ein Familienangehöriger bemerkte den Einbruch am Dienstag und verständigte sogleich die Polizei.

Zeugen und/oder Anwohner, die zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Reichartshausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einfamilienhaus von Unbekannten heimgesucht / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen am Samstagnachmittag/-abend in ein Einfamilienhaus in der Feldstraße ein. Nach dem Aufhebeln der Terrassentüre durchsuchten die Einbrecher sämtliche Räume und Behältnisse und verstreuten deren Inhalt auf dem Boden. Ob die Täter Gegenstände gestohlen haben, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Arbeiten. Zeugen, die am Samstag in der Zeit zwischen 16.15 und 20.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf B 37 mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet / Polizei sucht Zeugen!

Ein Zeuge meldete am Freitagnachmittag einen rücksichtslos fahrenden Pritschenwagenfahrer auf der Bundesstraße 37 zwischen Hirschhorn und Neckargemünd. Dieser soll gegen 15:30 Uhr trotz Gegenverkehr mehrfach überholt und dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

Nachdem der Zeuge die Polizei alarmiert hatte, konnten die Beamten den Lkw-Fahrer am Ortseingang Kleingemünd einer Kontrolle unterziehen. Der 39-jährige Fahrer gestand sofort keinen Führerschein zu besitzen. Außerdem benutzte er den Pritschenwagen ohne Erlaubnis seines Arbeitgebers. Da dies die aggressive Fahrweise bislang nicht erklären konnte, boten die Beamten dem Mann einen Drogenschnelltest an. Danach stand der Lkw-Fahrer unter Einfluss von Kokain, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der unbefugten Ingebrauchnahme des Lkw ermittelt. Zeugen, die gefährdet wurden und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter 06223 92540 an die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd zu wenden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Alarmauslösung nach Kioskeinbruch

In der Nacht zum Montag schlugen bislang unbekannte Täter die Scheibe eines Kiosk in der Bahnhofstraße mit einem Gegenstand ein und verschafften sich so Zutritt. Der Versuch, die beiden Spielautomaten zu knacken, schlug allerdings fehl, da der Alarm auslöste. Fluchtartig verließen die Täter das Objekt. Ein Anwohner wurde durch die Geräusche wach und erkannte zwei dunkel gekleidete Männer, die Taschenlampen mitführten, in Richtung Goethestraße wegrennen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf ca. 3.000 Euro. Eine Fahndung nach den Männern verlief ohne Erfolg. Zeugen, die gegen 2.50 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht oder gar die Männer gesehen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, zu melden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und Unfall verursacht

Am Donnerstag ereignete sich in Eppelheim gegen 16:40 Uhr ein Unfall in der Handelsstraße auf Höhe der Kreuzung zur Seestraße. Eine 55-jährige Autofahrerin wollte mit ihrem Renault von der Handelsstraße nach links in die Seestraße abbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt der 34-jährigen Fahrerin eines Fords. Aufgrund dessen kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall entstand an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Fahrerinnen kamen mit dem Schrecken davon.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - BMW beschädigt und geflüchtet

Einen in der Konrad-Adenauer-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 17 abgestellten BMW beschädigte in der Nacht zum Montag eine bislang unbekannte Autofahrerin. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich die Verursacherin "einfach aus dem Staub". Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise unter Tel.: 06221/4569-0, entgegen. Der BMW war zwischen Sonntagabend, 18.30 und Montagmorgen, 7 Uhr geparkt. Nach Zeugenaussagen müsste es sich um einen dunklen Wagen gehandelt haben; hinter dem Steuer saß offenbar eine Frau.

Angaben zur Schadenshöhe sind derzeit noch nicht bekannt.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen für Tageswohnungseinbruch gesucht

Am Sonntag in der Zeit zwischen 14.15 und 19.15 Uhr brachen bislang unbekannte Täter über ein aufgehebeltes Fenster in ein Objekt in der Valentinianstraße ein und dursuchten sämtliche Räume und Behältnisse aller Etagen. Erbeutet wurden ein silberner Besteckkasten, ein Samsung-Handy sowie historischer Schmuck, dessen Gesamtdiebstahlshöhe aktuell noch nicht bezifferbar ist. Auch Angaben zum Schaden an dem aufgewuchteten Fenster sind derzeit nicht möglich. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Entlaufene Kuh hält auf Trab

Kurz nach 21.00 Uhr meldete am Samstag eine Verkehrsteilnehmerin eine Kuh an der Ortsausfahrt von Ladenburg in der Weinheimer Straße. Während zwei Streifen zunächst die Straße für den Verkehr sperrten und versuchten das Vieh einzufangen, fuhr eine Streife zu einem nahegelegenen Bauernhof und verständigte den Landwirt. Dieser machte sich auch mit weiteren Familienmitgliedern auf, um sein Rind wieder einzufangen. Letztendlich dauerte die Verfolgung durch die Bauern über Felder, Straßen und Gleisen über eine Stunde, bis die Kuh wieder in Neuzeilsheim im Stall stand. Währenddessen mussten mehrere Straßen durch die Polizei kurzzeitig gesperrt werden. Auch die vorsorglich verständigte Tierrettung Rhein-Neckar musste mit ihrem Betäubungsgewehr nicht eingreifen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 58-jährige Autofahrerin bei Auffahrunfall schwer verletzt

Ungebremst prallte eine 58-jährige Autofahrerin am Mittwoch gegen 11.45 Uhr an der Einmündung Ringstraße/L 631 mit ihrem Kia ins Heck eines Sattelaufliegers. Der 58-jährige Fahrer des Sattelzuges hatte an der Haltelinie angehalten, als die Fahrerin aus unbekannter Ursache auffuhr und sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die Frau in eine Klinik nach Mannheim eingeliefert und stationär aufgenommen. An dem Kia entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma musste die durch Betriebsstoffe verunreinigte Straße säubern.

(A 659 / AS Viernheim-Mitte / Hessen) - Zusammenstoß zweier Fahrzeug bislang ungeklärt / Zeugen gesucht!

Ein Verkehrsunfall, dessen genauer Ablauf bislang ungeklärt ist, ereignete sich am vergangenen Samstag gegen 19:00 Uhr auf der Autobahn 659 in Fahrtrichtung Weinheim. Der 46-jährige Fahrer war mit seinem BMW auf der Abbiegespur der Anschlussstelle Viernheim-Mitte unterwegs. Plötzlich wechselte er von der Abbiegespur auf den rechten Fahrstreifen und stieß dort mit Opel eines 62-jährigen Mannes zusammen. Die Beifahrerin des 62-Jährigen klagte nach dem Zusammenstoß über Schmerzen im Bein, verzichtete jedoch auf die Hinzuziehung eines Rettungswagens. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 21.000 Euro. Sie mussten nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden.

Der Fahrer des BMWs gab gegenüber den eingesetzten Beamten an, dass er vor dem Zusammenstoß einem schwarzen Mercedes ausweichen musste und aufgrund dessen auf die Fahrspur des 62-jähren Opelfahrers geraten war. Weitere Angaben zum Mercedes konnte der Fahrer des BMWs nicht machen.

Die Verkehrspolizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen, insbesondere im Hinblick auf den schwarzen Mercedes, machen können. Sie werden gebeten sich unter Tel. 0621/47093-0 zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geruch von Marihuana im Mehrparteienhaus löst Polizeieinsatz aus

Beamte des Polizeireviers Weinheim hatten am Dienstagabend ein feines Näschen. Im Zusammenhang mit einem anderen Einsatz, betraten die beiden Beamten gegen 21:45 Uhr ein Mehrparteienhaus in der Bachwiesenstraße. Im Treppenhaus angekommen, wehte ihnen eine starke Brise Marihuanageruch entgegen, worauf die Polizeibeamten die Wohnung ausmachten, aus welcher der Geruch herrührte. Mit Einverständnis des Wohnungseigentümers wurde die Wohnung betreten und durchsucht. Der 33-jährige Eigentümer gab an, dass er berechtigt sei, Marihuana zu besitzen. Eine entsprechende Genehmigung konnte er allerdings nicht vorweisen. Im Rahmen der Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Beamten dann nicht nur ca. 70 Gramm Marihuana, sondern ferner eine Amphetamintablette sowie zwei verbotene Elektroimpulsgeräte.

Gegen den Mann wird ein Ermittlungsverfahren wegen illegalem Drogenbesitzes und Waffenbesitzes eingeleitet.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verdacht Auffinden von Gefahrgut

Montagnachmittag, gegen 17.17 Uhr, teilte ein anonymer Hinweisgeber dem Polizeinotruf mit, dass in der Kurt-Schuhmacher-Straße, in Höhe des sich dort befindlichen Waldorfkindergarten ein Kanister auf dem dortigen Grünstreifen stehen würde. Durch die eingesetzten Einsatzkräfte konnte ein 30 Liter Kanister mit der Gefahrgutkennzeichnung UN Nummer 1789 festgestellt werden. Laut dieser würde es sich um Chlorwasserstoffsäure handeln, welche in hohen Konzentrationen giftig und ätzend sein kann. Die hinzugezogene Feuerwehr aus Weinheim stufte das Ganze als Gefahrguteinsatz ein. Hierfür wurden die Werksfeuerwehr der Firma Freudenberg sowie ein Chemiker um Unterstützung gebeten. Der Gefahrenbereich wurde abgesperrt und durch die Feuerwehr im Chemikalienvollschutzanzug eine Probe aus dem Kanister entnommen. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, da sich in dem Kanister lediglich Altöl befand.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Ladenöffnung überfallen, Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 05 Uhr öffnete eine 58-jährige Angestellte die Schiebetür des Edeka-Aktiv-Marktes in der Sommergasse. Nachdem sie die Tür geöffnet hatte, wurde sie unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter in den Einkaufsraum der dortigen Bäckerei gestoßen. Der Täter fordert von ihr Geld und verleiht mit einem Messer seinen Forderungen Nachdruck. Der Täter drängt die Angestellte in einen Büroraum und zwingt diese dort zur Herausgabe von Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Im Anschluss flüchtet der Täter mit seiner Beute in die Sommergasse in Richtung Bundestraße 3.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • 185-190 cm
  • normale Statur
  • er sprach deutsch mit Akzent, wobei dieser vorgespielt sein könnte
  • komplett schwarz gekleidet mit schwarzer Wollmütze und schwarzen Handschuhen, Rucksack

Das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm die Sachbearbeitung.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Am Bahnhof und am Polizeirevier randaliert, Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

Am Sonntag gegen 17.45 Uhr randalierte ein 21-Jähriger am Bahnhofsgelände in Weinheim und pöbelte mehrere Passanten an. Am Bahnhof warf er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen einen Roller um, der hierbei beschädigt wurde. Außerdem schlug er auf einen bislang unbekannten Pkw, der auf dem Parkplatz des Polizeireviers Weinheim stand ein. Zum Tatzeitpunkt soll eine Frau im Fahrzeug gesessen sein, die sich nach der Attacke entfernte. Ob dieser Pkw beschädigt wurde, ist noch unbekannt. Zu guter Letzt warf er offensichtlich ein rotes Fahrrad, welches vor dem Revier stand um.

Der 21-Jährige konnte von Beamten des Polizeireviers vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Der Mann hatte mehrere Schürf- und Platzwunden, weshalb ein Rettungswagen verständigt wurde, dieser verbrachte den Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus. Woher die Verletzungen stammen, war zum Berichtzeitpunkt noch unbekannt.

Die ermittelnden Beamten des Polizeireviers Weinheim suchen nun nach weiteren Zeugen des Vorfalls und nach vermeintlich weiteren Geschädigten. U.a. sollte sich die Frau, deren Pkw vor dem Polizeirevier geparkt und attackiert wurde unter der Telefonnummer 06201 10030 melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ein versuchter und ein vollendeter Geschäftseinbruch über das vergangene Wochenende / Wer kann Hinweise geben ? Hinweise an die Weinheimer Polizei

In der Nacht zum Sonntag versuchten bislang nicht ermittelte Täter in eine Bäckerei in der Hauptstraße einzubrechen. Die Eingangstüre hielt jedoch den Aufbrechversuchen stand, so dass die Unbekannten nicht in die Innenräume gelangen konnten. Den von den Tätern angerichtete Schaden schlägt jedoch mit mehreren hundert Euro zu Buche.

Erfolgreich waren die Täter im zweiten Fall, der sich zwischen Samstagnachmittag und Montagfrüh ereignet hat. Unbekannte öffneten brachial eine Türe zum Markthaus in der Kurt-Schumacher-Straße und durchsuchten in den Büroräumen Schränke und Schubladen. Bisherigen Feststellungen nach fiel ihnen eine Box mit fast zwei Dutzend Zigarettenpackungen in die Hände. Angaben zur Schadenshöhe sind derzeit noch nicht möglich. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an. Am Montag, kurz nach 6 Uhr wurde der Einbruch bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet.

Zeugen, die zu beiden Taten Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Raub auf KiK Filiale; Einsatz Polizeihubschrauber

Am Montag gegen 19.00 Uhr wurde nach einem Raub auf die KiK Filiale in Hemsbach mit einem Großaufgebot der Polizei sowie einem Polizeihubschrauber nach einem bislang unbekannten Täter gefahndet. Nach jetzigem Ermittlungsstand betrat dieser die KiK Filiale, bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und konnte so Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeuten. Mit diesem flüchtete der Täter zu Fuss vom Tatort. Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern diesbezüglich an.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Raub auf Kik Filiale

Pressemitteilung Nr. 2

Am Montagabend überfiel ein bislang unbekannter Täter eine KiK-Filiale in der Berliner Straße - bei der anschließenden Fahndung nach dem flüchtigen Räuber wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der männliche Täter betrat um kurz vor 19 Uhr die Textilfiliale, bedrohte zwei Angestellte, sowie eine Kundin mit einer schwarzen Pistole und forderte die Tageseinahmen. Nachdem diesem mehrere hundert Euro aus der Kasse übergeben wurden, verlangt der Täter noch weiteres Bargeld. Erst nachdem ihm der Inhalt eines Tresors ausgehändigt wurde, flüchtet er aus dem Geschäft. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, sowie dem Einsatz eines Polizeihubschraubers gelang dem Täter die Flucht. Der Flüchtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 1,70 m groß
  • 25-35 Jahre alt
  • normale Statur
  • sprach Deutsch
  • Muttermal unter dem rechten Auge, dunkle Augenringe
  • war bekleidet mit einer schwarzen Mütze, einem schwarzen Tuch vor dem Gesicht, schwarze Jacke, schwarze Hose und schwarze Handschuhe, schwarze Sportschuhe mit bunter gestreifter Sohle.

Die Kriminalpolizei Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss ohne Führerschein und Kennzeichen gefahren

In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierten Beamten der Verkehrspolizei einen 30-Jährigen in der Tilsiter Straße, da er keine Kennzeichen an seinem Mazda angebracht hatte. Bei der Kontrolle stellten die Uniformierten zudem fest, dass das Fahrzeug seit mehr als einem Jahr nicht mehr zugelassen ist. Einen Führerschein konnte der Fahrzeuglenker auch nicht vorweisen - dieser wurde ihm bereits entzogen. Dem nicht genug stand der 30-Jährige unter dem Einfluss von Amphetamin. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt ermittelt. Da die Besitzverhältnisse des Fahrzeugs nicht geklärt werden konnten, wurde dieser zudem von den Beamten sichergestellt.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Einbruch erbeutet

Ein Anwesen in der Buchenstraße war am Samstagabend das Ziel von bislang unbekannten Tätern. Über die aufgehebelte Kellertüre der Doppelhaushälfte verschafften sich die Einbrecher Zugang und durchsuchten im Innern sämtliche Räume wie auch Behältnisse. Ersten Angaben nach erbeuteten die Täter aus einer aufgebrochenen Geldkassette Bargeld in aktuell nicht bekannt Höhe. Die polizeilichen Arbeiten dauern an. Zeugen, die am Samstag in der Zeit zwischen 19 und 23.20 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, bzw. der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-im-Januar-2019