Polizeimeldungen im Januar 2019

Polizeimeldungen vom Samstag (19.01.2019)

(Speyer) - Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

Ein unbekannter Fahrzeugführer streifte am 18.01.2019, 13.00 bis 14.30 Uhr, einen in der Josef-Schmitt-Straße ordnungsgemäß geparkten Citroen C4 mit Speyerer Kennzeichen. Obwohl er den linken Außenspiegel und Kotflügel nicht unerheblich beschädigte, fuhr der Verursacher davon, ohne sich um die entstandenen Schäden in Höhe von ca. 1500 Euro zu kümmern. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer unter 06232-137-0  zu melden.

(Schwegenheim) - Autoscheibe eingeschlagen

Am 19.1.2019 gegen 1 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines in der Schulstraße in Schwegenheim abgestellten Pkw ein und flüchtete hiernach von der Örtlichkeit. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen sich  telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsmessungen

19 Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit stellten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Donnerstagmorgen in der Zeit zwischen 11:45 Uhr und 13:45 Uhr im Bereich "Am alten Hafen" fest. Der schnellste Fahrer war mit einem Spitzenwert von 50 km/h bei erlaubten 30 km/h unterwegs.

(Bellheim) - Verkehrsunfallflucht

Um einen Zusammenstoß im Begegnungsverkehr zu vermeiden, musste am 17.1.2019 gegen 20:30 Uhr ein Verkehrsteilnehmer in der Friedhofstraße in Bellheim auf eine angrenzende Ackerfläche ausweichen. Hierbei wurde dessen Fahrzeug beschädigt. Das andere Fahrzeug setzte die Fahrt fort. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen sich   telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Hördt) - Fahrzeug zerkratzt

Zwischen 16.1.2019 und 18.1.2019 wurde im Bereich Klosterstraße in Hördt ein geparkter Audi zerkratzt, wodurch erheblicher Sachschaden entstand. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen sich telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Rülzheim) - Diebstahl

Am 18.1.2019 kehrte gegen 10:30 Uhr ein Anwohner der Leibnizstraße zu seinem Fahrzeug zurück, welches er am 17.1.2019 abgestellt hatte. Wie er feststellen musste, war am Fahrzeug eine Scheibe eingeschlagen und mehrere Gegenstände aus dem Fahrzeug entwendet worden. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen sich  telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Kuhardt) - Verletzte Fußgängerin

Am Nachmittag des 17.1.2019 gegen 17 Uhr kam es zwischen Rülzheim und Kuhardt auf einem Feldweg zu einer Kollision zwischen einem Radfahrer und einer Fußgängerin. Hierbei zog sich die Fußgängerin Verletzungen zu. Der Unfallverursacher (ca. 30 Jahre, dunkel gekleidet) entfernte sich unmittelbar von der Örtlichkeit. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen sich  telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion Germersheim zu melden.

(Herxheim / Pfalz) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 18.01.2019, um 17:35 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, unter Beteiligung von mehreren Fahrzeugen auf L493 zwischen Herxheim und Rohrbach.

Ein 39-jähriger Pkw-Fahrer, aus dem Raum Südl. Weinstraße, war mit seinem Fahrzeug von Herxheim kommend in Fahrtrichtung Rohrbach unterwegs.

Hierbei kam es zu einer Kollision mit zwei vorausfahrenden Fahrzeugen, welche verkehrsbedingt abbremsen und anhalten mussten. Durch die Wucht des Zusammenpralles wurden sowohl der Unfallverursacher, als auch die anderen Unfallbeteiligten, ein 44-jähriger und ein 50-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Südl. Weinstraße, leicht verletzt.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 27.000,- EUR.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die L493 in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt werden. Am Fahrzeug eines Unfallbeteiligten liefen Betriebsstoffe auf die Fahrbahn, so dass diese speziell gereinigt werden musste. Ebenfalls wurden die Feuerwehr Rohrbach und Herxheim hinzugezogen, welche mit 16 Kräften im Einsatz waren.

(Herxheim / Pfalz) - Unter Drogeneinfluss mit dem Pkw unterwegs

Im Rahmen der Streife wurde am Freitagmorgen ein Pkw-Fahrer auf der L493, zwischen Herxheim und Rohrbach, kontrolliert.

Bei dem Pkw-Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus dem Raum Germersheim, stellten die Beamten im Rahmen der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit drogentypische Auffallerscheinungen fest. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf die Aufnahme von Cannabisprodukten. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Jockgrim) - Gartenhausaufbrüche

Am 18.01.2019, gegen 22:15Uhr, wurde hiesiger Dienststelle ein versuchter Einbruch in ein Gartenhaus in der Gewanne "In den Obstgärten" in Jockgrim gemeldet. Der Mitteiler hatte kurz zuvor ein Bild seiner Wildkamera auf seinem Handy erhalten. Darauf war der Rücken eines Mannes mit heller Kapuzenjacke erkennbar, welcher einen Bolzenschneider in der Hand hielt. Allerdings verständigte der Mitteiler nicht umgehend hiesige Polizeiinspektion, sondern schaute zunächst selbst nach dem Rechten. Er fand sein eigenes Gartenhaus und das seines Nachbarn aufgebrochen vor. In einer Schubkarre war Diebesgut zum Abtransport bereit gestellt, jedoch war kein Täter mehr vor Ort. Diesen dürfte der Mitteiler durch sein unvorsichtiges Erscheinen vertrieben haben. Die erst nach gut 20min verständigte Polizei konnte im Nahbereich keine verdächtigen Personen mehr feststellen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein unter der 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Wörth am Rhein) - Dumm gelaufen

Am 18.01.2019, gegen 16:00Uhr, erschien ein 18jähriger zu seiner Beschuldigtenvernehmung nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Polizeiinspektion in Wörth am Rhein. Den Weg hierher legte er mit seinem Pkw Ford Fiesta zurück und stellt diesen vor der Dienststelle ab. Dumm nur, dass er die typischen Auffallerscheinungen eines Betäubungsmittelkonsumenten aufwies. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte den Verdacht. Er reagierte positiv auf Marihuana und Amphetamin. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Nun muss sich der 18jährige nicht nur wegen einer Verkehrsunfallflucht strafrechtlich verantworten, sondern sieht auch noch einer Anzeige nach § 24a StVG entgegen. Hier drohen dem Ersttäter 500,-EUR Geldbuße, ein Monat Fahrverbot und der Eintrag von vier Punkten im Verkehrszentralregister.

(Wörth am Rhein) - Geschwindigkeitsüberwachung

Am 18.01.2019, im Zeitraum von 12:30 bis 13:30 Uhr, wurde in der Hagenbacher Straße in Wörth am Rhein eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Bei ca. 40 gemessenen Fahrzeugen und einer erlaubten Geschwindigkeit von 50km/h mussten acht Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt werden. Der Spitzenreiter im negativen Sinne wurde mit 73km/h gemessen.

(Büchelberg) - Diebstahl aus Kirche

Unbekannter Täter gelangten am 17.01.2019, während der Öffnungszeiten, durch den Haupteingang in das Innere der St. Laurentius Kirche in Büchelberg, hebelte im Eingangsbereich einen Opferstock auf und entwendeten den Inhalt. Weiterhin versuchten sie eine Spendenkasse für Blumen aufzuhebeln, was jedoch misslang. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 55 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein unter der 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden / Zeugenaufruf

In der Zeit vom 18.01.2019, 09:00 - 09:15 Uhr, ereignete sich in 76829 Landau, Reduitstraße 7, ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte, vermutlich beim Ausparken, den ordnungsgemäß geparkten Pkw des Geschädigten und beschädigte diesen. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer liegen derzeit nicht vor.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Burrweiler) - Zeuge bemerkt Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 18.01.19, gegen 17.15 Uhr wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet, wie ein 65-jähriger Pkw-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Edenkoben in Burrweiler auf dem Festwiesenparkplatz beim Ausparken gegen einen dort geparkten Pkw gestoßen ist. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er davon. Der Fahrzeugführer konnte durch die Polizei ermittelt werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro.

(Edesheim / A 65) - Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss, sowie illegaler Aufenthalt

Durch die Polizeiinspektion Edenkoben wurden am Freitag, 18. Januar 2019, Verkehrskontrollen auf der A 65 mit Schwerpunkt Klein-Lkw ("Sprinter-Klasse") durchgeführt.

Hierbei wurden bei einem 33-jährigen aus Berlin drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Er räumte gegenüber den Beamten den Konsum von Kokain ein. Er musste eine Blutprobe abgeben und hat deshalb mit mindestens einem Monat Fahrverbot und 500 Euro Bußgeld zu rechnen.

Ein 64-jähriger Fahrer aus dem Kreis Bad Dürkheim wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis beanzeigt, da er keine erforderliche Fahrerlaubnis vorlegen konnte. Der von ihm mitgeführte tschechische Führerschein hat keine Gültigkeit in Deutschland. Der Halter des Transporters muss sich zudem wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Die Weiterfahrt wurde in beiden Fällen untersagt.

Bei der Kontrolle eines polnischen Klein-Lkws wurde festgestellt, dass der 48-jährige ukrainische Fahrer über kein erforderliches Arbeits-Visum verfügt. Es wurde eine Strafanzeige wegen illegaler Einreise bzw. illegalem Aufenthalts erstattet. Weiter wurde eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt und eine Sicherheitsleistung erhoben.

Des Weiteren wurden Verstöße gegen das Überholverbot, Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt und überhöhter Geschwindigkeit geahndet.

(Edesheim) - Verkehrsunfall durch ungesicherte Ladung

Am Freitag, den 18.01.19, gegen 10.00 Uhr befuhr ein 60-jähriger aus Neustadt/Wstr. mit seinem Pkw die L507 von Kleinfischlingen nach Edesheim. Kurz nach der Autobahnbrücke lagen plötzlich mehrere Gestrüppteile auf der Fahrbahn. Beim Überfahren entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Bei der Weiterfahrt konnte er vor sich einen Pkw mit Anhänger feststellen, der solches Gestrüpp und Geäst geladen hatte. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte der Fahrzeugführer, ein 31-jähriger aus der Verbandsgemeinde Edenkoben, ermittelt werden. Durch die eingesetzten Beamten konnte festgestellt werden, dass die Ladung des Anhängers, bestehend aus Gestrüpp und Geäst, lediglich mittels Spanngurten gesichert war. Ein erforderliches Netz war nicht über die Ladung gelegt. Der 31-jährige muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht, Zeugen gesucht

Am Freitag, den 18.01.19, in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 16.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren Skoda Fabia auf dem Parkplatz der Seniorenresidenz in der Spitalstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass die hintere Stoßstange beschädigt war. Vermutlich ist ein anderes Fahrzeug beim Ausparken dagegen gestoßen.

Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Kirrweiler) - Verdächtige Personen

Am Freitag, den 18.01.19, gegen 19.50 Uhr wurden der Polizeiinspektion Edenkoben zwei männliche Personen gemeldet, die sich in Kirrweiler in der Straße "Im Lettenfeld", in auffälliger Weise die dortigen Wohnhäuser anschauen und mit dem Handy fotografieren sollen. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die Personen nicht mehr angetroffen werden.

Zeugen, die Hinweise auf die Personen oder genutzte Fahrzeuge geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bad Dürkheim) - Unfallschaden verursacht und davon gefahren

Am 18.01.2019 gegen 23.30 Uhr touchierte ein bislang unbekannter Pkw einen in der Straße "Im Nonnengarten" geparkten Pkw VW Passat.  Der bislang unbekannte Pkw befuhr den Nonnengarten in Fahrtrichtung Wellsring und touchierte den am linken Fahrbahnrand geparkten VW am vorderen linken Kotflügel. Durch Zeugen konnte aus der Ferne beobachtet, wie der Fahrer aus dem Pkw ausstieg, sich den Schaden anschaute,   wieder in seinen Pkw einstieg und davonfuhr.  Der unbekannte Pkw dürfte an der vorderen linken Stoßstange und Kotflügel beschädigt sein. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile gefunden werden, die Rückschlüsse auf das Fahrzeug zulassen. Der entstandene Schaden am VW dürfte sich auf ca. 2000 EUR belaufen. Hinweise bitte an die Polizei Bad Dürkheim unter 06322-963-0

(Bad Dürkheim) - Junger Kraftfahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel

Am Nachmittag des 18.01.2019, um 16:45 Uhr, wurde im Bad Dürkheimer Stadtteil Ungstein in der Weinstraße ein Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 22-jährigen Fahrzeugführer aus dem Kreis Bad Dürkheim konnten im Rahmen der Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen erkannt werden. Weiter konnten im Aschenbecher zwei abgerauchte Jointstummel aufgefunden und sichergestellt werden. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurden eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der 22-Jährige muss mit einer Geldstrafe von mindestens 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen. Der Führerschein wurde präventiv sichergestellt.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Enkeltrickbetrug / Seniorin reagiert vorbildlich

Am 18.01.2019, um 13:30 Uhr, meldet sich eine männliche Person mit unterdrückter Nummer telefonisch bei der 85-Jährigen aus Bad Dürkheim und gibt sich als Ziehsohn "Heiko" aus. Der Unbekannte fordert einen größeren Geldbetrag, da er sich auf Grund eines Verkehrsunfalls in Mannheim in Geldnot befinde. Der entstandene Schaden müsse direkt beglichen werden, da er sonst seinen Führerschein verlieren würde. Weiter wurde gefragt, ob genug Geld zuhause sei. Trotz dem durch den Täter aufgebauten Druck fragte die Geschädigte zunächst nach einer Rückrufnummer, woraufhin man ihr entgegnete, dass man in eineinhalb Stunde da wäre und sie daher keine Rückrufnummer benötigen würde. Danach wurde das Gespräch durch die 85-Jährige beendet.

(Ludwigshafen-Oggersheim) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort / Zeugen gesucht

Am Freitag, 18.01.2018 wurde an der Anschlussstelle Ludwigshafen-Oggersheim, von der B 9 aus Richtung Frankenthal kommend, auf der Brücke an der Einmündung zur L527 (Verlängerung der Dürkheimer Straße) die dortige Mittelinsel beschädigt.

Vermutlich ordnete sich der unbekannte Unfallverursacher zunächst auf der rechten Fahrspur ein (Rechtsabbiegerspur in Richtung Oggersheim-Mitte), bog dann jedoch verbotswidrig nach links in Richtung Oderstraße ab und beschädigte dabei die Mittelinsel. Durch die Beschädigung lösten sich an der Mittelinsel Steine und fielen auf die Fahrbahn.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963-2403 oder per E-Mail an pwoggersheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Süd) - Falsche Wasserwerker

Am Freitag, den 18.01.2019, verschaffte sich ein unbekannter Mann Zugang zu einem Wohnanwesen, indem er angab, von den Stadtwerken zu sein. Von einer nahe gelegenen Baustelle wäre eine unbekannte Substanz ins Wasser gelangt, nun müsse dies überprüft werden. Der aufmerksamen, 79-jährigen Hausbewohnerin kam dies bereits komisch vor, weshalb sie den Mann sowie die Wohnungstür genau im Auge behielt. Als dann plötzlich ein zweiter unbekannter Mann vor der Wohnung erschien, erkannte sie, dass etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Nachdem die Männer auf Aufforderung weder Ausweisdokumente noch sonstige Unterlagen zur Legitimierung vorweisen konnten, verwies die Ludwigshafenerin geistesgegenwärtig beide des Hauses und verständigte die Polizei. Die beiden Männer mussten unverrichteter Dinge von dannen ziehen.

(Mannheim) - Scheiben an Opel Agila einschlagen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Ein bislang unbekannter Täter schlug an einem Opel Agila, der zwischen den Quadraten L2/L3 geparkt war, die Scheiben der Beifahrerseite sowie die Heckscheibe ein und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Gestohlen wurde aus dem Fahrzeug nichts. Als Tatzeit kommt Dienstag, 13:30 Uhr bis Donnerstag, 10:30 Uhr, in Frage.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Unbekannte randalieren in Parkhaus / Polizei sucht Zeugen!

Bislang Unbekannte, vermutlich eine Gruppe bestehend aus sechs Männern, randalierten in der Nacht zum Donnerstag, zwischen 0:50 und 1:50 Uhr, im Parkhaus P3 in der Keplerstraße und richteten Sachschaden von rund 1.500 Euro an. Die Vandalen zerschlugen mutwillig im Unter- und Erdgeschoss die Leuchtstoffröhren der Deckenbeleuchtung und beschädigten zudem die Notausgangsleuchten sowie mehrere Warnbarken. Bereits am Samstagabend (12.01.) wurden im Treppenhaus des Parkhauses Lampen sowie Rauchabzugsschalter beschädigt und die Wände mit Graffiti beschmiert. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 oder beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Unbekannter sucht Café in der Meerfeldstraße heim / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Donnerstag, 18 Uhr bis Freitag, 3 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Kaffeebar in der Meerfeldstraße ein. Der Unbekannte war durch Aufhebeln der Eingangstür ins Innere gelangt, wo er nach ersten Erkenntnissen sechs Packungen Kaffeebohnen und einen Kuchen stahl. Anschließend war er mit seiner Beute in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarau suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Gabelstapler von Firmengelände geklaut, Zeugen gesucht!

Zwischen Donnerstag  18 Uhr und Freitag 05.20 Uhr entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter von einem Firmengelände in der Ruhrorter Straße einen Mitsubishi Gabelstapler im Wert von mehreren 10.000 Euro.

Die Polizei Mannheim-Neckarau sucht nun nach Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum aufgefallen sind. Diese mögen sich unter 0621 833970 melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Mercedes auf Parkplatz gerammt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt wurde am Donnerstagmittag, zwischen 13:10 Uhr und 13:25 Uhr, eine Mercedes A-Klasse auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Amselstraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den Wagen gerammt und war anschließend einfach geflüchtet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Verkehrsinsel überfahren und Sachschaden verursacht / Zeugen gesucht

Am späten Donnerstagabend vernahm ein Anwohner des Saarburger Rings einen lautstarken Knall. Aufgrund dieses Knalls blickte er aus dem Fenster auf den Saarburger Ring und konnte einen grauen VW Caddy zügig in Richtung der L597 davon fahren sehen. Zurück ließ der bislang unbekannte Fahrzeugführer ein Trümmerfeld, bestehend aus Fahrzeugteilen und umgefahrenen Verkehrsschildern. Der Fahrer hatte aus bisher unbekannten Gründen die dortige Verkehrsinsel überfahren und sich anschließend verbotenerweise von der Unfallstelle entfernt. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ladenburg konnten das stark beschädigte Unfallfahrzeug, aufgrund einer hinterlassenen Ölspur, kurze Zeit später in der Vogesenstraße feststellen. Der unbekannte Fahrzeugführer hatte sich jedoch bereits von der Örtlichkeit entfernt.

Die entstandene Verunreinigung der Straße wurde durch eine Fachfirma beseitigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Das Polizeirevier Ladenburg bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Fahrzeugführer machen können, sich unter Tel. 06203/9305-0 zu melden.

(Heidelberg) - In Kaufhaus eingebrochen und Tresor entwendet, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Büro eines Kaufhauses im Czernyring aufgebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hatten sich zuvor Zugang zu dem Kaufhaus verschafft.

Der oder die Täter entwendeten einen Tresor, in dem sich diverse Schmuckstück im Wert von mehreren tausend Euro befanden.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, womöglich beim Abtransport des Tresors, mögen sich bitte unter der Telefonnummer 06221 991700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 27-Jähriger Mann wegen Verdachts des räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 27-jährigen Mann erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, einen räuberischen Diebstahl in Tateinheit mit Körperverletzung in einem Einkaufsmarkt in der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg begangen zu haben.

Der aus Kamerun stammende Wohnsitzlose soll am Mittwoch, 16.01.2019, gegen 19:15 Uhr in einer Filiale eines Einkaufmarktes in der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg mehrere Flaschen Alkohol aus der Spirituosen-Abteilung entwendet haben. Hierzu soll er vier Flaschen hochprozentiger Spirituosen im Gesamtwert von rund 115 Euro aus dem Warenregal genommen und diese in die von ihm mitgeführte Ledertasche gesteckt haben. Danach habe er den Kassenbereich des Einkaufmarktes ohne zu bezahlen passieren wollen.  Ein Ladendetektiv, der die Tat beobachtet hatte, und ein Mitarbeiter des Marktes sprachen den Mann hinter dem Kassenbereich an und hielten diesen fest. Der 27-Jährige soll den Mitarbeiter der Filiale anschließend beiseite gestoßen haben, um im Besitz der entwendeten Ware zu bleiben. Er konnte jedoch durch den Ladendetektiv und den Mitarbeiter erneut ergriffen und festgehalten werden, wobei der Mann vehement mittels Kraftaufwands versucht haben soll, sich zu lösen. Das entstandene Gerangel konnte durch weitere Mitarbeiter, die zu Hilfe eilten, beendet werden. Einer der Mitarbeiter erlitt hierdurch leichte Kratzspuren an der Handoberfläche, was der Beschuldigte zumindest billigend in Kauf genommen hatte, um seine Beute zu behalten.

Im Anschluss konnte der 27-Jährige an die hinzukommenden Beamten des Polizeireviers Heidelberg Mitte überstellt werden.

Am Donnerstag wurde der Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Untersuchungshaftbefehl. Nach der Vorführung wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 21-Jährige Frau wegen Verdachts des Diebstahls in zwei Fällen und versuchten Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen eine 21-jährige Frau erlassen, welche sich ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet aufhält. Sie steht im dringenden Verdacht, in drei Fällen Ladendiebstähle in Warenhäusern in der Bergheimer Straße und Eppelheimer Straße begangen zu haben.

Die Frau soll sich am Freitagabend, 11. Januar 2019, gegen 20:00 Uhr entschlossen haben, in einem Kaufhaus am Heidelberger Bismarckplatz mehrere Artikel im Gesamtwert von ca. 315 Euro zu entwenden. Zu diesem Zwecke habe sich die 21-Jährige nach Ladenschluss in den Geschäftsräumen des Kaufhauses absichtlich unbemerkt einschließen lassen. In der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 22:54 Uhr soll die Frau die Ware in eine von ihr mitgeführten Tasche gepackt haben, um diese aus dem Geschäftsräumen zu transportieren. Dabei löste sie den Warnmelder des Kaufhauses aus, worauf Polizeikräfte das Gebäude durchsuchten und die Frau festnehmen konnten.

Darüber hinaus soll die junge Frau in zwei weiteren Fällen am 08. Januar 2019 und 15. Januar 2019 aus Geschäftsräumen eines Einkaufmarktes und einer Drogerie in der Heidelberger Innenstadt Waren im Gesamtwert von ca. 140 EUR und 125 Euro entwendet haben.

Am Mittwoch wurde die Frau der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Untersuchungshaftbefehl. Nach der Vorführung wurde die Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ob die Frau für weitere, gleichgelagerte Fälle als Tatverdächtige in Betracht kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Polizei Mannheim.

(Heidelberg-Weststadt) - Tresore aus Hotel entwendet, wer hat was gesehen?

Zwischen Donnerstag, 23.30 Uhr und Freitag, 07 Uhr gelangten ein oder mehrere Täter unerkannt in die Räumlichkeiten eines Hotels in der Kaiserstraße und entwendeten zwei Tresore des Hotels in denen die Einnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro verwahrt waren.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, womöglich beim Abtransport der Tresore, mögen sich bitte unter der Telefonnummer 06221 991700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - 27-jähriger Mann verletzt aufgefunden / mutmaßliches Körperverletzungsdelikt - Polizei sucht Zeugen

Am Freitagmorgen gegen 3 Uhr wurde im Bereich der Halle 02 im Zollhofgarten von einem Türsteher ein am Boden liegender 27-jähriger Mann aufgefunden. Der 27-Jährige wies mehrere Platzwunden und Prellungen im Kopfbereich auf. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Nach seinen bisherigen Äußerungen hatte sich der Mann bis kurz zuvor auf der Tanzfläche in der Halle 02 aufgehalten und wurde aus bislang nicht bekannten Gründen der Halle verwiesen. Zu dem anschließenden Geschehen vor der Halle hat der Geschädigte angeblich keine Erinnerungen mehr. Der Geschädigte trug eine helle Hose und ein gelb/blaukariertes Hemd. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/99-1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus, Zeugen gesucht!

Am Freitag zwischen 14.30 Uhr und 20 Uhr brachen ein oder mehrere Täter in ein Einfamilienhaus in der Bergstraße ein und entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, mögen sich bitte bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeieinsatz nach Familienstreit / Spezialeinsatzkommando angefordert

Am Freitagmorgen kam es in einem Wohnhaus in Leimen zu einem heftigen Familienstreit zwischen einem Ehepaar, worauf die die Ehefrau die Wohnung verließ und kurz vor 6 Uhr die Polizei informierte. Aufgrund der unklaren Situation wurde das Spezialeinsatzkommando der Polizei Baden-Württemberg (SEK) angefordert. Noch vor einem möglichen Einsatz des SEK gelang es, den Mann telefonisch kurz nach 9 Uhr zu bewegen, die Tür zu öffnen und nach draußen zu kommen. Ob es bei dem Streit zu strafbaren Handlungen kam, ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Der Mann begab sich nach seiner Vernehmung in ärztliche Obhut.

(Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Gartenhütte

Pressemeldung Nr. 2

Die Freiwillige Feuerwehr Leimen war mit 30 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Löscharbeiten waren um 23.15 Uhr beendet. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an der Schrebergartenhütte wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Ob eine darüber führende Hochspannungsleitung in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird durch das zuständige Energieversorgungsunternehmen geprüft. Die Brandursache ist noch unklar. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

(Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Gartenhütte

Pressemeldung Nr. 1

In St. Ilgen im Bereich der Comeniusstraße brennt derzeit eine Gartenhütte. Menschen sollen sich nicht darin aufhalten. Die Flammen sind weihin sichtbar.  Die Feuerwehr hat mit den Löscharbeiten begonnen. (Stand 18.01.19 21:45)

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in einem Mehrfamilienhaus, Zeugen gesucht!

Zwischen Freitag 05 Uhr und 11.20 Uhr gelangten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Carl-Benz-Straße. Danach drangen der oder die Täter in eine Wohnung ein.

Es wurde Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro und diverser Schmuck entwendet.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, mögen sich bitte bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrerin übersieht Radfahrerin im Kreisverkehr

Am Samstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, fuhr eine 56-jährige Autofahrerin mit ihrem Opel Meriva von der Hockenheimer Straße kommend in den Kreisverkehr Höhe St. Leoner Straße / K 4252. Hierbei übersah sie eine 63-jährige Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die Radfahrerin stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Die Radfahrerin kam unter notärztlicher Begleitung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die K 4252 bis 11.30 Uhr gesperrt. Zeugen werden gebeten sich bei dem Verkehrsunfalldienst Mannheim unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Wohnungseinbrüche in der Edistraße / Zeugen gesucht!

Gleich in zwei Wohnungen eingebrochen wurde im Laufe des Donnerstags in der Edistraße. Ein bislang unbekannter Täter hebelte jeweils die Terrassentüren der beiden Wohnungen auf und gelangte so ins Innere. Mehrere Schränke und Schubladen wurden nach Stehlenswertem durchsucht, wobei der Täter nach derzeitigem Kenntnisstand diverse Schmuckstücke, zwei hochwertige Sonnenbrillen und Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeutete. Der genaue Wert des Diebesguts steht noch nicht fest. Der Einbruch muss sich zwischen 7 Uhr und 18:55 Uhr ereignet haben. Ein Tatzusammenhang ist wahrscheinlich.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - In Erdgeschosswohnung eingebrochen, Zeugen gesucht!

Am Freitag zwischen 17.15 Uhr und 21.55 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung im Mühlgewannweg ein. Die Täter verursachten hohen Sachschaden und erbeuteten geringe Mengen an Bargeld.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei melden.

(A 5 / Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - PKW Brand

Am Samstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, geriet aus vermutlich technischer Ursache ein Opel Astra auf der BAB 5 zwischen den Anschlussstellen Ladenburg und Hirschberg in Fahrtrichtung Darmstadt in Brand. Zunächst brannte es im Bereich des Motorraums, nachdem der PKW auf dem Seitenstreifen abgestellt worden war, brannte er völlig aus. Die Feuerwehr Ladenburg löschte das Fahrzeug. Verletzt wurde niemand. Der rechte Fahrstreifen war bis 11.15 Uhr gesperrt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und Unfall verursacht

Am Donnerstagmorgen ereignete sich gegen 08:15 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Multring in Weinheim.  Eine 41-jährige Frau befuhr mit ihrem Fahrzeug der Marke Suzuki die Olbrichtstraße und wollte links auf den Multring abbiegen. Hier missachtete sie die Vorfahrt eines BMW-Fahrers, der den Multring in Richtung Westtangente befuhr. Aufgrund dessen kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Sowohl am Fahrzeug des 47-Jährigen als auch am Suzuki  entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben jedoch fahrbereit.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt missachtet und überschlagen

Am Freitag kurz vor 16 Uhr fuhr eine 20-jährige Fahrerin eines Ford Focus auf der Bundesautobahn 5 in Richtung Frankfurt und benutzte die Ausfahrt zur Hüttenfelder Straße in Hemsbach.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen missachtete die 20-Jährige an der Einmündung zur Hüttenfelder Straße die Vorfahrt eines 57-jährigen Hyundaifahrers, der aus Richtung Hüttenfeld kommend in Richtung Hemsbach unterwegs war.

Durch die Kollision der Fahrzeuge überschlug sich der Ford. Die Fordfahrerin konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Sie wurde vor Ort ärztlich versorgt und vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von 30.000 Euro.

Die Feuerwehr konnte das Fahrzeug wieder aufrichten.

Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.


Polizeimeldungen vom Freitag (18.01.2019)

(Speyer) - Zu schnell unterwegs

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam in der Freitagfrüh ein 29-jähriger Peugeot Fahrer im Abfahrtsbereich der Anschlussstelle Speyer-West nach links von der Fahrbahn ab, fuhr circa 45 Meter geradeaus über den Grünstreifen und den gegenüberliegenden Abfahrtsbereich hinweg. Dabei durchbrach er die Schutzplanke auf einer Länge von circa 50 Meter und kam letztendlich im Graben zum Stehen. Der Fahrer konnte unverletzt aus dem PKW aussteigen. Bei der Unfallaufnahme konnte deutlicher Alkoholgeruch, eine stark verwaschene Aussprache und ein schwankender Gang festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Dem 29-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 12000 Euro.

(Speyer) - Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall 

Zu spät erkannt hat am Donnerstagabend eine 86-jährige BMW Fahrerin einen Fiat, der auf der B 39 zwischen Speyer und Dudenhofen an der neu installierten und rot zeigenden Signalanlage angehalten hat. Sie fuhr auf den Fiat auf und schob diesen auf einen davor stehenden Audi. Dabei wurden die Fiat- und die Audi Fahren leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Speyer) - Bremsenden Vordermann zu spät erkannt

Auf der Rheinbrücke musste am Donnerstagvormittag eine 55-jährige PKW Fahrerin ihr Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende 75-jähriger Mercedes Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Die 55-Jährige wurde bei dem Auffahrunfall leicht verletzt, lehnte die Hinzuziehung des DRK jedoch ab und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

(Römerberg / Dudenhofen) - Einladung Bürgerforum "Wohnungseinbruch"

Bürgerforum "Wohnungseinbruch" am Mittwoch, den 30.01.2019, 16:00 Uhr im Bürgerhaus in Dudenhofen

Die Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, das Präventionszentrum des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und die Polizeiinspektion Speyer möchten Sie zum Thema "Wohnungseinbruch" informieren.

Auch Bürger der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen sind in der Vergangenheit Opfer von Wohnungseinbrechern geworden. Uns ist es daher ein besonderes Anliegen, im Rahmen der Bürgerbeteiligung mit Ihnen in Dialog zu treten, Ihre Anregungen aufzunehmen und Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten über Vorsorge und Prävention eines Wohnungseinbruchs zu informieren.

Nach einem Grußwort von Herrn Verbandsbürgermeister Manfred Scharfenberger werden wir  Sie über die Kriminalitätsentwicklung in diesem Phänomenbereich in Speyer und speziell in der Verbandsgemeinde und die Möglichkeiten informieren, wie Sie sich am besten dagegen sichern. Im Anschluss stehen Ihnen die Experten der Polizei mit ihrer Fachkompetenz für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter https://kriminalpraevention.rlp.de/de/einbruchschutz und auf der Website der Verbandsgemeindeverwaltung unter www.vgrd.de

Alle Bürger sind herzlich eingeladen.

(Schifferstadt) - Unfall mit zwei Leichtverletzten

Am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr wollten zwei hintereinanderfahrende Pkw von der L 532 nach rechts auf die L 524 in Richtung Mutterstadt abbiegen. Der vorne fahrende Pkw bremste wegen eines vorfahrtsberechtigten Fahrzeugs ab, der hinten fahrende Pkw konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf. Beide Unfallbeteiligte klagten im Anschluss über Übelkeit und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, eines musste abgeschleppt werden.

(Schifferstadt) - Anrufe von falschen Polizeibeamten

In Schifferstadt kam es im Laufe des Donnerstags zu neun (bei der Polizei beanzeigten) Anrufen von falschen Polizeibeamten. In acht Fällen haben die Täter vorgetäuscht, dass es entweder zu einem Einbruch in der Nähe kam oder ein Einbruch geplant sei. Alle, die angerufen wurden, haben richtig gehandelt und das Telefonat sofort beendet. Nur in einem Fall hat eine Dame dem Anrufer gegenüber geäußert, dass die Bargeld zu Hause hätte. Zu einem Schaden kam es letztlich zum Glück jedoch nicht. Die Polizei gibt folgende Verhaltenshinweise, für den Fall, dass ein solcher Anruf einmal eingeht:

Worauf ist zu achten? Schon wenige Kernbotschaften und Merksätze können sich dabei als äußerst effektiv erweisen:

Geben Sie keine vertraulichen Daten preis. Die Polizei ruft niemals mit der 110 an und fordert sensible Daten oder Wertsachen und Bargeld ein.

Seien Sie wachsam. Misstrauen ist keine Unhöflichkeit sondern gesunde Vorsicht.

Lassen Sie sich nicht überrumpeln. Sollte ein vermeintlicher Amtsträger vor Ihrer Türe stehen, lassen Sie ihn nicht ins Haus. Nutzen Sie vor allem mechanische Sicherheitsvorkehrungen wie beispielsweise Spione um sich einen Eindruck von der Situation zu verschaffen und

Starten Sie einen Sicherheitsanruf. Wenn vermeintliche Polizeibeamte bei Ihnen anrufen, geben Sie keine Informationen heraus und rufen Sie zur Überprüfung bei der nächsten Polizeiinspektion an. Scheuen Sie sich nicht im Zweifel auch die 110 zu wählen. Drücken Sie dabei nicht auf die Rückruftaste sondern wählen Sie die Nummer explizit neu.

Informieren Sie Nachbarn oder Angehörige. Sollten Sie nicht sicher sein, ob es sich um einen Betrugsversuch handelt, informieren Sie sicherheitshalber eine weitere Person. Häufig veranlasst dies die Täter von ihrer Betrugsabsicht Abstand zu nehmen.

Jeder ist betroffen. Falsche Amtsträger sind kein Phänomen, das nur Senioren betrifft. Seien Sie auch als Außenstehende wachsam und sensibel. Sollten Sie Kenntnis von ungewöhnlichen Anrufen, Besuchen oder Forderungen erlangen, helfen Sie den Betroffenen und informieren Sie die Polizei.

Seien Sie nicht nur bei falschen Polizeibeamten vorsichtig. Betrüger geben sich auch als andere Amtsträger, wie beispielsweise Staatsanwälte oder Gerichtsvollzieher aus. Seien Sie außerdem nicht nur bei Anrufen wachsam. Ein falscher Amtsträger kann auch direkt zu Ihnen nach Hause kommen und Sie an der Haustüre ansprechen oder sich per Post an Sie wenden.

Erstatten Sie Anzeige. Informieren Sie immer die Polizei Rheinland-Pfalz. Nur indem wir Kenntnis von den Betrugsversuchen erhalten, können wir die Täter ermitteln.

(Schifferstadt / L 532) - Ungewöhnlicher Unfall

Am Donnerstagmittag gegen 14:15 Uhr kam es zu einem etwas ungewöhnlichen Unfall auf der L 532. Aufgrund eines Bedienfehlers des Automatikgetriebes ihres Fahrzeugs, legte eine 49-jährige Autofahrerin bei relativ geringer Geschwindigkeit versehentlich den Rückwärtsgang ein, weshalb der Pkw eine Vollbremsung machte. Der nachfolgende Pkw konnte noch rechtzeitig abbremsen, das ihm nachfolgende Fahrzeug jedoch nicht mehr und fuhr auf. Wegen des hohen Aufkommens musste die Polizei den Verkehr an der Unfallstelle bis zur Räumung regeln.

(Waldsee) - Unfall mit leichtverletzter Person

Am Donnerstagmorgen gegen 09:45 Uhr ereignete sich in der Albert-Einstein-Allee ein Unfall, bei dem ein Beteiligter leicht verletzt wurde. Eine 41-jährige Autofahrerin wollte nach links auf den Parkplatz des dortigen Supermarkts fahren und bremste dazu ab. Der dahinter fahrende Pkw kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf. Der 36-jährige Autofahrer klagte im Anschluss über Schmerzen im Nackenbereich, sodass ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

(Herxheim) - Mit LKW festgefahren

Ein 53-jähriger LKW-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem vollgeladenen LKW-Gespann die L542 von Erlenbach kommend in Richtung Hayna. Aufgrund eines entgegenkommenden LKW bremste der Fahrer auf gerader Strecke bis zum Stillstand ab, um diesem die problemlose Durchfahrt zu ermöglichen. Hierbei geriet er so weit nach rechts auf den Grünstreifen, dass sich das Gespann in dem durch Regen aufgeweichten Erdreich festfuhr. Aus eigenen Stücken konnte der LKW nicht mehr auf die Straße zurückfahren, weshalb eine Spezialfirma mit der Bergung des LKW beauftragt werden musste. Der Seitenstreifen wurde hierbei stark beschädigt. Am LKW entstand kein Schaden.

(Kandel) - Unfallflüchtiger nach Personenschaden

Am 17.01.2019 befuhr um 16:40 Uhr die Fahrerin eines PKW, Opel, die Lauterburger Straße von der Bahnhofstraße kommend. Nach dem Bahnübergang musste die Fahrerin verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender PKW Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Opel auf. Durch den Zusammenstoß verletzte sich die Fahrerin leicht. Der Unfallverursacher flüchtete jedoch unmittelbar von der Unfallstelle.

(Wörth am Rhein) - Leichtkraftrad-Fahrer gestürzt

Am Mittwoch, dem 16.01.2019, um 16.05 Uhr, befuhr ein 16-jähriger Leichtkraftrad-Fahrer die Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Fahrtrichtung Bahnhof und stürzte im Kreisverkehr ohne Fremdeinwirkung. Der junge Mann verletzte sich am linken Arm und wurde mit einem Rettungsfahrzeug in ein Krankenhaus gefahren. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

(Wörth am Rhein) - Diebstahl aus Garage

Im Zeitraum vom Mittwoch, dem 09.01.2019, bis Mittwoch, dem 16.01.2019, entwendeten Unbekannte aus einer unverschlossenen Garage in der Richard-Wagner-Straße vier Mercedes Alu-Felgen und etwa 10 Liter Motoröl.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Eine Verkehrsteilnehmerin teilte am Donenrstagnachmittag einen vermutlich betrunkenen PKW-Fahrer auf der B38, Landau in Richtung Impflingen, mit. Dieser kam im Kurvenbereich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr er 5 Leitpfosten und setzte anschließend seine Fahrt fort. Die Mitteilerin merkte sich das Kennzeichen und teilte dies der Polizei mit. Die Beschreibung des Fahrers traf auf den 67-jährigen Fahrzeughalter zu. Dieser konnte an seiner Wohnanschrift in Bad Bergzabern angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sowie der Führerschein sichergestellt.

(Landau) - Betrunkener Pkw-Fahrer

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am 16.1.2019, gg. 11.40 Uhr ein Pkw-Fahrer unter Alkoholeinwirkung am Steuer festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,88 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Den Pkw-Fahrer erwartet eine Geldbuße von mindestens 500 Euro, 2 Punkte und mindestens 1 Monat Fahrverbot.

(Landau) - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am 15.1.2017, in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 15.00 Uhr wurden im Stadtgebiet Landau an verschiedenen Örtlichkeiten Verkehrskontrollen durchgeführt. Im Fokus war die Überwachung der Gurtpflicht, Verbot der Handybenutzung am Steuer und Durchfahrtsverbote für bestimmte Verkehrsarten. Neben drei Ordnungswidrigkeitenanzeige, darunter 1 Kleinlaster mit unzureichend gesicherter Ladung, wurden mehrere Verwarnungen ausgesprochen und Mängelberichte ausgestellt.

(Frankweiler / Nußdorf) - Verdächtiger Kunsthändler unterwegs, Zeugen gesucht

Nach einer Pressemeldung in der Örtlichen Presse zu Einbrüchen  am letzten Wochenende in Frankweiler meldeten sich zwei aufmerksame Bürger und teilten unabhängig voneinander mit, dass am Sonntag, den 13.01.2019, gegen 14.30 Uhr in Frankweiler und danach gegen 17.00 Uhr in Nußdorf ein unbekannter Mann an der Haustür geklingelt habe. Er habe ein Gemälde zum Kauf angeboten. Verdächtig erschien den Mitteilern  jedoch, dass der Mann lediglich eine Mappe mit sich führte.

Der Unbekannte wurde von den beiden Zeugen wie folgt beschrieben:

  • ca.40 - 45 Jahre alt
  • ca. 180 - 185 cm groß
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke und dunkle Jeans
  • Sprache mit einem vermutlich belgischem oder niederländischem Akzent
  • blonde Haare

Ob die Person in Zusammenhang mit den Einbrüchen steht, kann noch nicht gesagt werden.

Zeugen, die den Mann gesehen haben oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Hochstadt / B 272) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 17.1.2019, gegen 10.50 Uhr, ereignete sich auf der B272, 500m vor dem Essinger Kreisel, in Fahrtrichtung Landau, ein Auffahrunfall bei dem der Fahrer des auffahrenden Pkw leichte Verletzungen erlitten hat. Der vorausfahrende Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Rhodt) - Warnhinweis / Falscher Polizeibeamter

Eine 90-jährige Frau teilte gestern Abend (17.01.2019, 21 Uhr) der Wache mit, dass sie einen Anruf von einem Polizeibeamten erhalten hat. In dem Telefonat wurde ihr mitgeteilt, dass Unbekannte in ihr Anwesen einbrechen möchten. Der  "Polizeibeamte", der reines Hochdeutsch sprach, wollte nun wissen, ob sie Wertgegenstände bzw. Bargeld zu Hause deponiert hätte. Die Frau reagierte in dem Moment gut und erklärte dem Unbekannten, dass sie ihren Sohn in Kenntnis setzen werde. Daraufhin wurde das Gespräch beendet. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art, insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig. Wenden Sie sich unter 110 an ihre Polizeidienststelle. Ganz wichtig: Die Polizei wird niemals um Geldbeträge bitten und ruft selbst nie unter der 110 an. Am Telefon sollte niemals über finanzielle Verhältnisse gesprochen werden. Vor allem sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Notfalls sollte man auflegen.

(Edenkoben) - Uneinsichtig

In der Bahnhofstraße wurde gestern (17.01.2019, 12.30 Uhr) ein Rollerfahrer aus Edenkoben kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er keinen gültigen Führerschein besitzt. Sein Zweirad musste er vor Ort abstellen und seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Anstatt seinen Roller nach Hause zu schieben, setzte er sich aus Bequemlichkeit am Nachmittag auf sein Zweirad und fuhr nach Hause. Erneut wurde er kontrolliert. Eine weitere Strafanzeige folgte.

(Edenkoben) - Kein Versicherungsschutz

Weil er für seinen Ford Transit keinen Versicherungsschutz nachweisen konnte, handelte sich gestern Morgen (17.01.20119, 06.50 Uhr) in den Seewiesen ein 40-Jähriger aus dem Kreisgebiet eine Strafanzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz ein. Die Weiterfahrt musste er beenden. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Das Fahren ohne Versicherungsschutz mit dem Auto ist verboten und stellt eine Straftat dar. Für jedes Kraftfahrzeug, das für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist, ist eine Haftpflichtversicherung notwendig.

(Neustadt) - Dr. Quincy Hund, Haustierstraße 69, 67346 Speyer stellt keine Rezepte aus

Ein noch unbekannter Täter suchte am gestrigen Tag (17.01.2019) gegen 16:00 Uhr zwei Apotheken im Stadtgebiet auf und versuchte jeweils an Diazepam zu gelangen.  Bei seinem ersten Versuch scheiterte er bereits an dem Umstand, dass das Medikament nicht vorrätig war. Aber auch der zweite Versuch des Täters war von wenig Erfolg gekrönt. Verständlicher Weise - denn als angeblicher Aussteller des "Rezepts" war Dr. Quincy Hund, Haustierstraße 69, 67346 Speyer vermerkt. Direkt Verdacht schöpfend bestätigte eine Internetrecherche  des Angestellten der Apotheke das Nichtvorhandensein des Mediziners. Der Kunde verließ die Räumlichkeiten und ließ das Dokument zurück.

(Neustadt / B 38) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 38

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es gestern (17.01.2019) gegen 12.20 Uhr auf dem Autobahnzubringer zur Anschlussstelle Neustadt-Nord zwischen den beiden Kreisverkehren. Ein 29-jähriger Neustadter fuhr mit seinem Ford Ka vom sogenannten "AVG-Kreisel" kommend in Richtung BAB65. Ihm kam ein VW entgegen, der von einer 49-Jährigen geführt wurde. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen, der auch auf Aussagen unbeteiligter Zeuge basiert, wollte der 29-Jährige mindestens ein vor ihm fahrendes Fahrzeug überholen, missachtete hierbei jedoch den aus mehreren Autos bestehenden Gegenverkehr. Mit dem VW, der die Spitze der entgegenkommenden Fahrzeugschlange bildete, stieß der Ford frontal zusammen. Der Unfallverursacher wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr mit Spezialgerät befreit werden. Hierzu musste das Dach des Ford komplett abgenommen werden. Beide Unfallbeteiligten verletzten sich schwerer und wurden in ein Krankenhaus verbracht. An beiden PKW entstand Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Die B38 war zwischen den Kreiseln für circa zwei Stunden voll gesperrt. Insgesamt waren drei Notärzte, sowie ein Rettungshubschrauber, drei Rettungsfahrzeuge, vier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und zwei Funkstreifenwagen, jeweils samt Besatzung, im Einsatz. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06321 854-0.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Polizeidirektion Neustadt:

(Bad Dürkheim) - Rauschgiftfahnder der Kripo Neustadt durchsuchen Wohnanwesen in Bad Dürkheim / Beschuldigter in U-Haft

Am 16.01.2019 haben Einsatzkräfte der Polizei die Wohnung eines 53-jährigen Mannes aus Bad Dürkheim durchsucht.

Hierbei wurden erhebliche Mengen unterschiedlicher Betäubungsmittel (Kokain, Amphetamin, Ecstasy, Marihuana, Haschisch, LSD) sowie verschiedene Schuss- bzw. Stichwaffen und andere gefährliche Gegenstände sichergestellt, die der Beschuldigte einsatzbereit vorgehalten hatte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Frankenthal Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeidirektion Neustadt:

(Kirchheim an der Weinstraße) - Polizei durchsucht Wohnanwesen

Am Morgen des 17.01.2019 haben Beamte der Kriminalinspektion Neustadt und des SEK RLP in Kirchheim das Haus eines türkischstämmigen Mannes aufgrund eines richterlichen Beschlusses durchsucht.

Dabei konnten u.a. Cannabisprodukte sowie eine Vielzahl an Schuß- und Stichwaffen sichergestellt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Daimler Benz in der Zeit von 14.01.2019, 06.00 Uhr, bis 17.01.2019, 16.00 Uhr, in der Carl-Benz-Straße, dortiger LKW-Parkplatz ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass dieses an der rechten Pkw-Front  beschädigt ist. Hinweise zum Unfallverursacher liegen derzeit nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung "Alte Zuckerfabrik"

In der Zeit von 15.01.2019, 22.00 Uhr, bis 16.01.2019, 10.00 Uhr, wird am Stephan-Cosacchi-Platz eine Fensterscheibe der "Alten Zuckerfabrik" beschädigt. Hinweise auf den oder die Täter bestehen derzeit nicht. Der Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Täterfestnahme nach Einbruch

Am späten Abend des 17.01.2019, gegen 21:20 Uhr, beobachte ein Zeuge, wie ein 30-Jähriger über den Zaun eines Getränkehändlers in der Frankenthaler Straße kletterte und danach diverse Leergutkisten über den Zaun hinweg in einem Einkaufswagen stapelte. Er rief umgehend die Polizei, die den Täter noch am Tatort stellen konnte. Der 30-Jährige muss sich nun wegen des Falls von besonders schwerem Diebstahl verantworten.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus PKW gestohlen

Unbekannte schlugen am Donnerstag (17.01.2019) zwischen 15.30 Uhr und 16.20 Uhr die Beifahrerscheibe eines geparkten PKWs ein und stahlen eine Handtasche aus dem Fahrzeuginnern. Der graue Peugeot 207 war auf einem Parkplatz am Friedhof in der Hauptstraße geparkt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 860 Euro. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mann tödlich verunglückt

Gemeinsame Nachtragsmeldung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Bei dem heute (17.01.19) tödlich verunglückten 50-Jährigen handelte es sich um einen Mann aus Nordrhein-Westfalen, der als Spediteur die BASF belieferte. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr der 50-Jährige mit einem LKW auf das Betriebsgelände der BASF und hielt dort im Bereich eines Bahnhaltepunktes. Aus noch ungeklärten Gründen kletterte er auf den LKW. Der LKW stand zum Unglückszeitpunkt unter einer Starkstromoberleitung. Der Mann erlitt einen tödlichen Stromschlag. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern weiter an.

(Ludwigshafen / A 650) - Verfolgungsfahrt auf A 650

Am Nachmittag des 17.01.2019, gegen 15:30 Uhr, wurde ein Streifenwagen, der auf der A 650 Richtung Ludwigshafen-Innenstadt fuhr, von einem 37-Jährigen Autofahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt. Auch nachdem das Streifenteam die Verfolgung aufnahm, bremste der Fahrer nicht ab und raste durch die Stadt in Richtung Mannheim. In einer 80er-Zone fuhr er mit etwa 140 km/h, in einer 50er-Zone mit etwa 100 km/h. Erst am Übergang Parkring/Luisenring konnte der 37-Jährige gestoppt werden. Da er sich im Anschluss sehr auffällig und unkooperativ verhielt, nahmen die Beamten ihn fest. Dabei wehrt er sich körperlich massiv. Er wurde auf die Dienststelle gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei der Verfolgungsfahrt wurde niemand verletzt.

(Ludwigshafen) - LKW rammt PKW und flüchtet

Ein LKW beschädigte am Donnerstag (17.01.2019) beim Rückwärtsfahren einen PKW und flüchtete. Laut Zeugen habe der LKW gegen 10.20 Uhr versucht rückwärts aus einer Parkposition auf die Fahrbahn in der Bismarckstraße zu fahren. Hierbei sei er gegen einen Mercedes gefahren und anschließend abgehauen. Aufmerksamen Zeugen konnten sich das Kennzeichen des LKWs notieren. Die Polizei ermittelt nun den Fahrer des LKWs. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf 2000 Euro. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Totalschaden nach Verkehrsunfall

Am 17.01.2019 gegen 5 Uhr fuhr ein 36-Jähriger auf dem Bastenhorstweg in Richtung Industriestraße. An der Kreuzung zur Sternstraße missachtete er die Vorfahrt eines 59-jährigen Autofahrers und es kam zur Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des 59-Jährigen gedreht und gegen ein Verkehrsschild geschleudert. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt und begab sich selbstständig zu einem Arzt. An beiden Autos entstand ein Totalschaden im Wert von etwa 45.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Unbekannte brachen am Mittwoch (16.01.2019) in der Zeit von 5.15 Uhr bis 6.30 Uhr in eine Gaststätte in der Rottstraße ein. Im Innern wurden zwei Spielautomaten aufgebrochen. Das sich in den Spielautomaten befindliche Bargeld wurde entwendet. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - 32-Jährige betrunken mit dem Auto unterwegs

Eine 32-jährige Frau war am frühen Freitagmorgen in der Innenstadt betrunken mit dem Auto unterwegs. Passanten teilten der Polizei kurz vor drei Uhr mit, dass eine offenbar betrunkene Person im Quadrat Q 5 gerade in ihr Auto gestiegen und losgefahren sei. Durch eine Polizeistreife konnte das Fahrzeug im Quadrat S 6 ausgemacht und anschließend verfolgt werden. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrzeuglenker zunächst nicht. In der Goethestraße stoppte das Fahrzeug, fuhr aber weiter, als sich der Streifenwagen näherte. Mit einer weiteren Polizeistreife gelang es in der Kolpingstraße schließlich, das Fahrzeug zu stoppen. Schon gleich zu Beginn der Kontrolle schlug den Beamten starker Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginnenraum entgegen. Die 32-jährige Fahrerin fiel durch verwaschene Aussprache und fehlende Standsicherheit auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Ihr Führerschein wurde in Verwahrung genommen.

(Heidelberg-Rohrbach) - Infotruck zum Thema "Einbruchschutz" macht am 23.01.2019 Halt am Einkaufszentrum

EINSTEIGEN BITTE... DAMIT BEI IHNEN NIEMAND EINSTEIGT!

Als besonderes Serviceangebot zum Thema " Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch" ist das Polizeipräsidium Mannheim mit einem Infotruck des LKA Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle, am 23.01.2019 in Heidelberg-Rohrbach zu Besuch:

  • 10.00 - 18.00 Uhr Parkplatz Einkaufszentrum / REWE Center
  • Felix-Wankel-Str. 20
  • Heidelberg-Rohrbach

Der Infotruck beherbergt eine komplette Beratungsstelle. Dort gibt es die Möglichkeit, sich zum Thema Wohnungseinbruch zu informieren. Man bekommt dort einen schnellen und umfassenden Überblick, wie man sich durch mechanische und elektronische Sicherungstechnik schützen kann. Ein weiterführender und kostenloser Service der Kriminalprävention ist außerdem die Vor-Ort-Beratung, bei der Fachberater zu interessierten Bürgern nach Hause kommen und eine speziell auf ihr Haus bzw. ihre Wohnung ausgerichtete Schwachstellenanalyse erstellen. Im Informationsfahrzeug besteht die Möglichkeit zur Vereinbarung eines Termins.

Für weitere Fragen steht die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Heidelberg: 0621/174-1234 jeweils zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 08.00 und 16.00 Uhr zur Verfügung.

Per E-Mail:beratungsstelle.hd@polizei.bwl.de

(Plankstadt / K 4147 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf K4147 mit Verletzten

Am Donnerstagmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 4147 in Höhe Plankstadt ein schwerer Verkehrsunfall, wobei zwei Personen verletzt wurden. Eine 31-Jährige fuhr um 12:40 Uhr mit ihrem Mitsubishi von einem Supermarkt kommend in Richtung Schwetzingen. Im Kurvenbereich der Kreisstraße kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Gegensteuern geriet das Fahrzeug ins Schleudern und anschließend in den Gegenverkehr. Eine 61-jährige Nissan-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stieß frontal in die Beifahrertüre der Mitsubishi-Fahrerin. Die 31-Jährige erlitt neben einer Kopfplatzwunde einen Schock und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die 61-jährige Unfallbeteiligte erlitt einen Schock und kam ebenfalls in ein nahegelegenes Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, welcher auf 35.000 EUR beziffert wurde. Da die Pkw nicht mehr fahrbereit waren, musste diese abgeschleppt werden. Während des Einsatzes des Rettungsdienstes, sowie der Verkehrsunfallermittler und den anschließenden Reinigungsarbeiten musste die Kreisstraße voll gesperrt werden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit fast 2 Promille Auto gefahren

Mit fast zwei Promille ist am frühen Freitagmorgen ein 52-jähriger Mann mit seinem Mazda durch Leimen gefahren. Der Mann fiel einer Polizeistreife kurz vor drei Uhr in der Rohrbacher Straße auf. Er bog mit seinem Mazda zunächst in die Tinquex-Allee und unmittelbar danach in den Margarete-Stein-Weg ab. Hier wurde das Fahrzeug gestoppt und der Fahrer kontrolliert. Dabei fiel den Beamten gleich deutlicher Alkoholgeruch im Atem des 52-Jährigen auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fußgängerin bei Zusammenstoß mit Radfahrer verletzt / Radfahrer und Zeugen gesucht

Am vergangenen Donnerstag (10.01.2019) gegen 17 Uhr kam es im Rostocker Weg zu einem Zusammenprall zwischen einem bislang unbekannten Radfahrer und einer 18-jährigen Fußgängerin. Der Radfahrer erkundigte sich nach den Wohlbefinden der 18-Jährigen und fuhr dann weiter, nachdem diese signalisiert hatte, dass alles in Ordnung sei. Wie sich im Nachhinein feststellte, hatte sich die junge Frau Prellungen und Stauchungen zugezogen, weshalb sie sich an die Polizei wandte. Der Radfahrer, der nach Angaben der Geschädigten dunkel gekleidet war, eine Mütze trug und einen Dreitagebart hatte. Dieser Radfahrer sowie Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen für Unfallflucht gesucht...

Wie erst jetzt durch die Geschädigte anzeigt wurde, beschädigte in der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag (11.01.) und Montagmorgen ein bislang unbekannter Autofahrer ihren in der Bahnhofstraße abgestellten Audi. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, immerhin entstand Schaden von 3.000 Euro, entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle, so dass die Polizei nun wegen Unfallflucht ermittelt. Die Beamten des Wieslocher Polizeireviers nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Anwesen in der Schwarzwaldstraße von Unbekannten heimgesucht / Hinweise an die Polizei

Eingebrochen wurde am Donnerstag in ein Anwesen in der Schwarzwaldstraße. Der Geschädigte hatte sein Haus gegen 17.30 Uhr verlassen und bei Rückkehr gegen 19.15 Uhr die offenstehende Terrassentüre bemerkt. Als er dann aber auch noch ein geöffnetes Kellerfenster und auch Aufbruchspuren wahrnahm, alarmierte er die Polizei. Sämtliche Räume wurden durch den Unbekannten betreten. Ob dieser Gegenstände mitgenommen hat, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen und bitten unter Tel.: 0621/174-4444 (oder Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090) um entsprechende Hinweise.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Ortsteil Rettigheim / Zeugen gesucht

Im Laufe des Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter über die aufgehebelte Terrassentüre in ein Anwesen in der Hans-Thoma-Straße im Ortsteil Rettigheim ein. Durchsucht wurden sämtliche Räume und Behältnisse des Hauses, allerdings wurden die Täter nicht fündig und zogen ohne Beute wieder ab. Der Geschädigte hatte kurz vor 7 Uhr sein Haus verlassen und bei Rückkehr gegen 18 Uhr den Einbruch bemerkt. Er informierte sofort die Polizei. In welcher Höhe Schaden an der aufgebrochenen Terrassentüre entstand, ist derzeit noch unklar. Zeugen, die zur relevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Sprinter-Fahrer erfasst Radfahrerin / Mutter und Kind stürzen

Am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr befuhr ein 49-jähriger Sprinter-Fahrer die Oberhofstraße und bog - da der Bahnübergang geschlossen war - nach links in die Industriestraße ab. Dabei überfuhr er u.a. die Sperrfläche und erfasste eine ordnungsgemäß fahrende 28-jährige Radfahrerin, welche auf dem angebrachten Kindersitz auch ihre Tochter beförderte.

Mutter und Kind stürzten, wobei das Mädchen glücklicherweise unverletzt blieb. Beide wurden in ein Heidelberger Krankenhaus verbracht.

An Auto und Fahrrad entstand lediglich geringer Schaden.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss hinters Steuer gesetzt

Am Donnerstagabend setzte sich in Waibstadt ein 35-jähriger Mann hinters Steuer, obwohl er unter Drogeneinfluss stand. Der Mann war gegen 20.30 Uhr mit seinem Opel in der Hauptstraße in Richtung Ringstraße unterwegs. In Höhe eines Parkplatzes wurde das Fahrzeug gestoppt und der 35-jährige Fahrer kontrolliert. Dabei fielen den Beamten deutliche Anzeichen für Drogenkonsum auf. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten ein Plastiktütchen mit weißem Pulver im Geldbeutel des Mannes. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich dabei um Amphetamin. Dem 35-Jährigen wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt.

(Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis) - Gelenkbus macht sich selbständig

Der Fahrer eines Gelenkbusses der BRN stellte diesen am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr in der Johann-Wilhelm-Straße in einer Haltebucht gegenüber dem Buswendeplatz ab, um Pause zu machen. Offenbar hatte er allerdings vergessen, den Bus ausreichend gegen Wegrollen zu sichern, so dass sich das unbesetzte Fahrzeug auf der abschüssigen Straße rückwärts in Bewegung setzte, quer über die Straße auf ein abschüssiges Grundstück rollte und dort mit dem Hinterteil steckenblieb. Der vordere Teil blockierte anschließend die Straße vollständig. Die Bergungsarbeiten  zogen sich bis 23.00 Uhr hin. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 57-jährige Radfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in Heddesheim wurde eine 57-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt. Ein 59-jähriger Mann war gegen 8.10 Uhr mit seinem Mercedes Vito in der Robert-Bosch-Straße in Richtung Daimlerstraße unterwegs. An der Einmündung zur Daimlerstraße missachtete er die mit Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt der 57-jährigen Radlerin und stieß mit ihr zusammen. Die Frau stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zehnjähriger Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Donnerstagmorgen um 7.45 Uhr wurde ein zehnjähriger Junge bei einem Unfall an der Kreuzung Prankelstraße/Südliche Bergstraße leicht verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Junge mit seinem Fahrrad die Lichtzeichenanlage bei Rotlicht überquert und war dabei vom Auto einer 21-jährigen Autofahrerin erfasst worden. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde das Kind im Beisein seiner Mutter zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei in Heidelberg.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (17.01.2019)

(Speyer) - PKW bei Ausparken beschädigt

800 Euro Sachschaden entstanden am Mittwochnachmittag beim rückwärts Ausparken an einem BMW in der Hans-Purrmann-Allee. Eine 33-jährige Fiat Fahrerin hat dabei mit ihrem Heckstoßfänger den Frontstoßfänger des BMW touchiert.

(Rülzheim) - Vorfahrtsmissachtung für zur Sturz eines Rollerfahrers

Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung kam am Mittwochabend ein Kleinkraftradfahrer nach einem Verkehrsunfall in Rülzheim in ein Krankenhaus. Eine 41 jährige Autofahrerin hatte den  21 Jährigen Zweiradfahrer im Bereich der Einmündung Mozartstraße/Gutenbergstraße gegen 19 Uhr schlicht übersehen und die Vorfahrt genommen. Der Roller war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf zirka 1000 EUR beziffert.

(Dörrenbach) - Fahren unter Alkoholeinfluss

In der Nacht auf Donnerstag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in der Hauptstraße von Dörrenbach den Lenker eines Pkw Mercedes. Hierbei wurden bei dem 26jährigen Mann deutliche Hinweise auf Alkoholeinfluss festgestellt, was durch einen anschließenden Alkotest bestätigt wurde. Er musste seinen Wagen stehen lassen und die Mitfahrt zur Dienststelle antreten, wo ein weiterer Test ebenfalls zu seinen Ungunsten verlief.  Jetzt muss er einem Fahrverbot und einer empfindlichen Geldbuße entgegensehen.

(Landau / B 10) - Kontrolle Nachtfahrverbot

Erneut wurde am frühen Morgen (17.01.2019, zwischen 00.45 Uhr und 2 Uhr) das Nachtfahrverbot auf der B 10 überwacht. Dabei konnten fünf LKW festgestellt werden, die berechtigt unterwegs waren. Ein LKW-Fahrer erhält einen Bußgeldbescheid in Höhe von 75 Euro, weil er das Verbot missachtete. Er musste wenden.

(Landau) - Ladendiebstahl

Durch einen Detektiv wurden 2 Männer und eine Frau in einem Landauer Baumarkt am 15.1.2019, gegen 17.45 Uhr beobachtet, als sie versuchten, Werkzeug im Wert von ca. 100EUR zu entwenden. Bei den Tätern handelte es sich um 2 Männer und eine Frau allesamt Angehörige der gleichen Familie, die den Haupttäter bei der Tatbegehung versuchten zu verdecken. Die Auswertung der Videoaufzeichnung konnte den Diebstahl jedoch eindeutig belegen. Die Täter wurden zur Personalienfeststellung auf die Dienststelle verbracht. Ein Ermittlungsverfahren wird eingeleitet.

(Landau) - Gestürzter Radfahrer mit Kopfverletzung

Am 15.1.2019, gegen 16.30 Uhr stürzte ein Fahrradfahrer beim Befahren der Otto-Hahn-Straße in Landau ohne Fremdeinwirkung. Er erlitt durch den Sturz eine Kopfplatzwunde und begab sich in ärztliche Behandlung. Es entstand geringer Sachschaden am Fahrrad.

(Landau) - Verkehrsunfall; geschädigter Pkw gesucht

Am 15.01.2019, gegen 09.45 Uhr fuhr eine Pkw-Fahrerin auf dem Parkplatz beim Hauptbahnhof rückwärts aus der Parklücke und touchierte mit ihrem Heck einen gegenüber geparkten Transporter. Es entstand an beiden Fahrzeugen leichter Sachschaden. Während die Verursacherin nach einer Wartezeit dann am nächsten öffentlichen Telefon die Dienststelle informierte fuhr der geschädigte Transporter weg. Die Verursacherin wusste noch, dass es sich um ein auswärtig zugelassenes Kennzeichen handelte. Der geschädigte Fahrzeughalter wird gebeten sich unter Tel. Nr. 06341/28170 bei der Polizei Landau zu melden.

(Landau) - Einbruchsversuch in Ladengeschäft

Bisher unbekannte Täter versuchten bereits übers vergangene Wochenende vom 12.-14.01.2019 in ein Modegeschäft in der Kronstraße in Landau einzubrechen. Bei dem Einbruchsversuch beschädigten sie die Sicherungseinrichtungen, aber es gelang Ihnen nicht in das Innere des Geschäftes einzudringen. Das Fachkommissariat der Kriminalinspektion hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die übers Wochenende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Bisher gibt es keine Hinweise auf den oder die Täter. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Annweiler) - Gemeinsame Schwerverkehrskontrolle

Am 16.01.2019 kontrollierten Beamte der Polizeiwache Annweiler gemeinsam mit Kräften der Zentralen Verkehrsdienste der Polizei den Schwerlastverkehr auf der B 10 in Höhe des Parkplatzes Rinnthal. Bei rund einem Dutzend kontrollierten Fahrzeugen mussten zwei LKW-Fahrer wegen nicht ausreichender Fahrerlaubnis beanzeigt werden. Zudem wurden sieben Ordnungswidrigkeiten wegen mangelnder Ladungssicherung oder Geschwindigkeitsverstößen zur Anzeige gebracht. Bei insgesamt drei Schwerverkehrsfahrzeugen musste die Weiterfahrt untersagt werden. Vor dem Hintergrund der hohen Beanstandungsquote wird die Polizei die entsprechenden Kontrollen weiterhin auf hohem Niveau halten.

(Neustadt) - Verkehrsunfall / Verursacher verletzt

Am Mittwoch kam es um 07:50 Uhr im Bereich der Einmündung L530/B39 zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Autos. Der Unfallverursacher, ein 74-jähriger Mercedes-Fahrer, nutzte zunächst die L530 und beabsichtigte an der besagten Einmündung nach links auf die B39 abzubiegen. Aus dieser Richtung näherte sich eine 21-Jährige mit ihrem VW. Eigentlich hatte sie beabsichtigt, auf der B39 geradeaus weiterzufahren und die Einmündung der L530 als Vorfahrtberechtigte zu passieren. Der 74-Jährige missachtete jedoch das Vorfahrtsrecht, was einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge zur Folge hatte. Es entstanden Sachschäden von etwa 14000 Euro.  Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der Unfallverursacher erlitt eine Platzwunde an der Stirn und klagte über Schmerzen an  seiner linken Schulter.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 16.01.2019, gegen 23.30 Uhr, wird durch einen Zeugen gemeldet, dass eine männliche Person mit einem BMW 5er in der Straße Am Strandbad, Höhe Hausnummer 37, gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren sei und davon gelaufen sei. Vor Ort kann durch die Streife das betreffende Fahrzeug verschlossen angetroffen werden. Des Weiteren wird durch die Streife festgestellt, dass durch den Unfallverursacher insgesamt fünf geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden. Kurze Zeit später erscheint ein 25-jähriger Mann an der Unfallstelle und gibt sich als Fahrer zu erkennen. Aufgrund von Ungereimtheiten zum Unfallhergang wird durch die eingesetzten Beamten, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal, die elterliche Wohnung des 25-jährigen Mannes durchsucht. Dort kann letztendlich der Unfallverursacher festgestellt werden. Hierbei handelt es sich um den 50-jährigen Vater des Mannes. Der Grund wird dann auch sofort klar, ein Atemalkoholtest bei dem 50-Jährigen ergibt einen Wert von 1,6 Promille. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet, es wird eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wird sichergestellt. Der Schaden wird auf insgesamt 24500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich heute (17.01.2019) in der Kaiser-Wilhelm-Straße ereignete. Eine 36-Jährige war gegen 8.50 Uhr mit ihrem Pkw auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Heinigstraße unterwegs. Im Kreuzungsbereich zur Heinigstraße bog sie verbotswidrig nach links in diese ab und kollidierte mit einer Straßenbahn. Es entstand lediglich Sachschaden. Während der Unfallaufnahme kam es kurzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Personen wurden nicht verletzt.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Mann tödlich verunglückt

Ein 50-Jähriger ist heute (17.01.2019), gegen 8.30 Uhr, auf dem Betriebsgelände der BASF, im Bereich des Tor 11, aufgrund eines Stromschlages tödlich verunglückt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Mit 1,85 Promille unterwegs

Einem 53-Jähriger musste am Donnerstag (17.01.2019) eine Blutprobe entnommen werden. Der Mofa-Fahrer geriet gegen 2.40 Uhr in eine Polizeikontrolle, da er zuvor mit Schlangenlinien auf der Bruchwiesenstraße unterwegs war. Während der Kontrolle konnte sich der 53-Jährige kaum auf den Beinen halten und musste von den Polizeibeamten gestützt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,85. Der Mofa-Ausflug endete letztendlich auf der Dienststelle, wo ihm Blut entnommen wurde. Darüber hinaus hatte er keinen Führerschein.

(Ludwigshafen) - Eingebrochen und Haus durchwühlt

Unbekannte brachen am Mittwoch (16.01.2019), in der Zeit von 8 Uhr bis 19.45 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Albert-Einstein-Allee in Limburgerhof ein, indem die Terrassentür aufgehebelt wurde. Im Innern wurden mehrere Räume durchwühlt. Entwendet wurden Bargeld und Schmuck in noch unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Hoher Sachschaden nach Unfall

25 000 Euro ist Ergebnis eines Unfalls am Mittwoch (16.01.2019) in der Zollhofstraße. Gegen 5 Uhr missachtete ein 56-jähriger Autofahrer auf der Kaiser-Wilhem-Straße, an der Kreuzung zur Zollhofstraße, die Vorfahrt eines 59-jährigen Nissan-Fahrer, der auf der Zollhofstraße fuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich und verursachten einen Sachschaden von 25 000 Euro. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise keine Person verletzt.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Betriebsgebäude

Unbekannte brachen von Dienstag (15.01.2019) auf Mittwoch (16.01.2019) in das Betriebsgebäude eines Friedhofs in der Raschigstraße ein, indem eine Tür aufgehebelt wurde. Aus den Räumlichkeiten wurden mehrere Schlüssel gestohlen und mehrere Türen eingetreten. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5000 Euro. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruchversuch

Unbekannte versuchten in der Nacht von Dienstag (15.01.2019) auf Mittwoch (16.01.2019) in ein Wohnhaus in der Schützenstraße einzubrechen, indem das Schloss der Eingangstür aufgebrochen wurde. Der Versuch misslang, sodass nur geringer Sachschaden an der Tür entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Büro

Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag (15.01.2019) auf Mittwoch (16.01.2019) in ein Bürogebäude in der Kaiser-Wilhelm-Straße ein. Aus den Büroräumlichkeiten wurde Bargeld in Höhe 500 Euro gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kleingartenanlage

Unbekannte brachen in der Zeit vom 13.01.2019 bis 16.01.2019 in eine Kleingartenanlage im Saumgartenweg ein. Aus der Kleingartenanlage wurden mehrere Angelutensilien gestohlen. Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - MacBook aus Schließfach der Uni-Bibliothek gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Auf noch nicht bekannte Art und Weise brach ein bislang unbekannter Täter am Mittwochnachmittag in der Uni-Bibliothek in der Otto-Selz-Straße ein Wertschließfach auf und entwendete daraus ein MacBook im Wert von ca. 1.000 Euro. Die Tat muss sich zwischen 16 Uhr und 16:45 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Fahrzeugtüren zerkratzt / Zeugen gesucht

Die beiden rechten Fahrzeugtüren eines in der Waldhornstraße abgestellten Volvo zerkratzte ein bislang unbekannter Täter und richtete so Sachschaden in derzeit noch nicht bekannter Höhe an. Das Auto war in der Zeit zwischen Dienstag, 17.40 Uhr und Mittwoch, 14.20 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 28 geparkt.

Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und nehmen unter Tel.: 0621/83397-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Mannheim) - Hoher Schaden an VW Crafter / Polizei bittet um Hinweise

Die Karosserie eines VW Crafter zerkratzt sowie die Windschutzscheibe und Heckscheibe mit einem Stein beschädigt haben bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen Sonntag und Mittwoch. Der Geschädigte hatte seinen Wagen ordnungsgemäß in der Jakob-Trumpfheller-Straße abgestellt und nun einen Schaden von ca. 13.000 Euro zu regeln. Am Mittwochnachmittag stellte er seinen stark beschädigten Wagen fest und verständigte die Polizei, die nun wegen Sachbeschädigung ermittelt und Zeugen sucht. Diese werden daher gebeten, sich unter Tel.: 0621/3301-0 (Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt) zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - An mehreren geparkten Fahrzeuge Scheiben eingeschlagen, Zeugenhinweise erbeten!

Mehrere in der Mannheimer Innenstadt geparkte Fahrzeuge wurden vermutlich in der Nacht zum Mittwoch beschädigt.

Ein oder mehrere Unbekannte zerstörten in der Zeit zwischen Dienstagabend, 20:00 Uhr und Mittwochfrüh, 07:20 Uhr die Beifahrer- bzw. Heckscheibe dreier im Quadrat L 2 geparkter Kraftfahrzeuge. Betroffen waren ein weißer VW-Crafter mit österreichischen Kennzeichen, ein blauer Ford Fiesta mit Mannheimer Zulassung und ein blauer Opel Agila mit HD-Kennzeichen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf über 3.000 Euro. Etwaige Zeugen der Taten werden gebeten, das ermittelnde Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621/174-3310 anzurufen.

(Mannheim-Oststadt) - Kontrolle eines Fernreisebusses am Busbahnhof (ZOB)

Am Donnerstag, 17.01.2019, führten in den frühen Morgenstunden Beamte des Polizeireviers Oststadt und der Polizeihundestaffel die Kontrolle eines Fernreisebusses am ZOB in Mannheim durch. Der Schwerpunkt der Kontrolle lag hierbei auf der Feststellung von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Im Verlauf der Kontrolle konnten zwei Drogenverstöße zur Anzeige gebracht werden. Ein 20-jähriger Fahrgast war verbotenerweise im Besitz eines Joints. Bei einem 22-jährigen weiteren Mitreisenden konnten knapp 15 Gramm Marihuana und 4 Gramm Haschisch sichergestellt werden. Gegen beide wird nun jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen Einfuhr und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Mannheim-Oststadt) - Unter Alkohol- und Drogeneinfluss im Stadtteil Oststadt unterwegs.

Am frühen Donnerstagmorgen war im Stadtteil Oststadt ein 26-jähriger Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit seinem Opel unterwegs. Der Mann wurde von einer Funkstreife in der Augustaanlage in seinem auffällig verwahrlosten Auto festgestellt. Bereits beim Öffnen der Fahrzeugtür schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Bei Aussteigen aus dem Auto zeigte der Mann deutliche Gleichgewichtsstörungen und lief schwankend zum Streifenwagen. Einen Alkoholtest konnte der 26-Jährige erst nach mehreren erfolglosen Versuchen absolvieren. Dieser ergab einen Wert von 0,4 Promille. Zudem zeigte er deutliche Anzeichen für vorherigen Drogenkonsum. Einen Drogentest wollte er nicht durchführen. Ihm wurde eine Blutprobe, zur Feststellung der Drogen- und Alkoholbeeinflussung, entnommen.

Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Einen betrunkenen Fahrzeugführer zogen Beamte des Polizeireviers Neckarstadt in der Nacht zum Donnerstag aus dem Verkehr.

Der Mann war einer Streife des Neckarstadtreviers gegen 03:40 Uhr in der Mittelstraße aufgefallen, als er in einen Nissan stieg und davonfuhr. Trotz mehrfacher eindeutiger Anhaltesignale und Zeichen stehenzubleiben, setzte der 41-Jährige seine Fahrt bis zur Ackerstraße fort und hielt erst dort an. Einen Atemalkoholtest konnte oder wollte der stark nach Alkohol riechende Mann nicht durchführen. Zudem fanden die Uniformierten eine geöffnete Packung Tabletten im Innenraum des Fahrzeugs. Da der Mann zudem angab, keinen Führerschein zu besitzen, muss er sich auf mehrere Strafanzeigen einstellen, u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

(Mannheim-Neckarstadt / Käfertal) - Unbekannte haben es erneut auf Airbags abgesehen / Zeugen gesucht!

Der Polizei wurden in der Nacht auf Mittwoch im Bereich Neckarstadt und Käfertal erneut insgesamt vier Kfz-Aufbrüche gemeldet, bei denen bislang unbekannte Täter die Lenkrad-Airbags bzw. in einem Fall das Steuerelement des Navigationsgeräts stahlen. Die Unbekannten hatten in der Sieg-, Main-, Wachenheimer- und in der Mannheimer Straße, an geparkten Mercedes jeweils eine Scheibe eingeschlagen und konnten so die Fahrzeuge entriegeln. Neben den gestohlenen Airbags, ließen die Täter aus einer A-Klasse in der Wachenheimer Straße noch das Steuerelement des Navigationsgerätes mitgehen. Die Höhe des Schadens ist bislang nicht bekannt. Die Polizei geht davon aus, dass zu den Kfz-Aufbrüchen der vergangenen Tage (wir berichteten) ein Zusammenhang besteht. Der Tatzeitraum lässt sich auf Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 20 Uhr, eingrenzen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Mühlauhafen) - Von der Fahrbahn abgekommen und gegen Laterne gekracht

Einen Verkehrsunfall verursachte am Mittwochabend ein 18-jähriger Autofahrer im Mannheimer Mühlauhafen. Der junge Mann war gegen 21.20 Uhr mit seinem Lancia in der Neckarvorlandstraße in Richtung Güterhallenstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Güterhallenstraße verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Straßenlaterne und die Leitplanken. Die Laterne wurde komplett aus der Verankerung gerissen und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Lancia war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Straßenlaterne wurde von der Fahrbahn entfernt und hinter den Leitplanken zur Abholung durch die Stadt Mannheim abgelegt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

(Heidelberg) - Gegenstände aus offenem Führerhaus gestohlen / Duo flüchtet - Fahndung der Polizei ohne Erfolg

Aus dem nicht verschlossenen Führerhaus eines Lkw, der am Mittwoch gegen 14.20 Uhr auf einem Firmengelände in der Carl-Benz-Straße stand, stahlen zwei bislang unbekannte Täter zwei Smartphones sowie einen Rucksack.

Nachdem eine Zeugin auf den Diebstahl aufmerksam geworden war, verfolgte sie die Männer zwar kurz, verlor sie dann aber aus den Augen. Eine sofort nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen führte nicht zum Erfolg.

In dem Rucksack befanden sich zudem ein iPad sowie das Portmonee des Geschädigten, das mit mehreren hundert Euro Bargeld, EC-Karte und weiteren Dokumenten bestückt war.

Die Schadenshöhe dürfte sich demnach auf weit über 500 Euro belaufen. Passanten, die auf den Diebstahl bzw. die beiden Männer am Mittwochnachmittag aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - 65-Jährige wird von Telefonbetrüger kontaktiert / Weitere Geschädigte gesucht!

Eine 65-jährige Heidelbergerin wurde am Mittwochmorgen von einem Telefonbetrüger kontaktiert. Der Unbekannte gab sich als Polizeibeamter des Reviers Heidelberg-Mitte aus und täuschte vor, dass ein Haftbefehl gegen sie vorliegen würde. Er teilte der 65-Jährigen die Telefonnummer eines vermeintlichen Mitarbeiters des Bundeskriminalamts mit, von welchem sie weitere Informationen bekomme. Die Geschädigte folgte den Anweisungen des Betrügers und setzte sich mit dem vermeintlichen Mitarbeiter in Verbindung. Dieser erzählte ihr, dass in der Türkei ein Haftbefehl vorliegen würde und drohte der Geschädigten an, dass sie 15.000 Euro Strafe zahlen müsse, wenn sie jemanden von dem Vorfall erzähle. Das Gespräch wurde daraufhin beendet. Die Geschädigte teilte der Polizei den Sachverhalt mit, welche nun die Ermittlungen aufgenommen hat.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich an das örtlich zuständige Polizeirevier zu wenden.

(Heidelberg / Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Enkeltrickbetrüger blieben erfolglos

Am Mittwochnachmittag erhielten zwei Heidelbergerinnen und ein 86-jähriger Mann aus Neckargemünd Anrufe von Enkeltrickbetrügern. Die Betrüger gaukelten den Geschädigten am Telefon vor, deren Enkel bzw. ein Verwandter zu sein. Während eine der Betroffenen gleich bemerkte, dass es sich nicht um deren Enkel handelte, ließen sich die anderen beiden auf ein weiteres Gespräch ein. Die Unbekannten baten die Geschädigten um Geld, welches sie für einen Hauskauf bzw. für einen Notar benötigen. Mit dieser Masche versuchten die Betrüger an Informationen über mögliche Vermögens- und Besitzverhältnisse zu gelangen. Doch die Geschädigten fielen glücklicherweise nicht auf die Betrugsmasche hinein und verständigten im Anschluss die Polizei.

Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Cash Down der Kriminalpolizei übernommen

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Am Mittwochmorgen fuhr ein 33-jähriger Mann unter Drogeneinfluss mit seinem Opel durch Walldorf. Der Mann wurde gegen 8.30 Uhr in der Heinrich-Lanz-Straße von Polizeibeamten kontrolliert. Dabei stellten diese deutliche Anzeichen für Drogenkonsum bei ihm fest. Ein Drogentest reagierte sehr deutlich auf Amphetamin. Dem Mann wurde eine Blutproben entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Vorbeifahren an Anhängerkupplung hängen geblieben und weiter gefahren / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße kam es am Mittwoch, kurz nach 13 Uhr, zu einer Unfallflucht. Ein Ford-Fahrer wollte gerade rückwärts ausparken, als plötzlich ein bislang unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren die Anhängerkupplung des Fords streifte. Der Unbekannte fuhr danach ohne anzuhalten einfach weiter. Es ist lediglich bekannt, dass der Flüchtige einen älteren grünen PKW fuhr.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben werden gebeten, sich beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter Tel.: 06227/881600 oder beim Polizeirevier Wiesloch unter 06222/5709-0 zu melden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto aufgebrochen und Handtasche entwendet, wer hat etwas gesehen?

Opfer eines Pkw-Aufbrechers wurde am Mittwochmittag ein Sinsheimer Ehepaar.

Die beiden stellten ihren Pkw, einen grauen Opel Astra mit HD-Kennzeichen, gegen 13:00 Uhr am Parkplatz "Rückhaltebecken" an der B 39 zwischen Angelbachtal und Mühlhausen ab. Als sie nach kurzer Zeit zum Fahrzeug zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass Unbekannte das Auto aufgebrochen und die unter dem Beifahrersitz liegende Handtasche der Ehefrau entwendet hatten.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, den ermittelnden Polizeiposten in Angelbachtal unter 07265/911200 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Einbruch Zeugen gesucht

Am Mittwoch verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zutritt in ein Haus in der Küstriner Straße und durchsuchte mehrere Zimmer. Im Zeitraum von 11:00 Uhr bis 18:50 Uhr schlug der Täter mit einem Stein eine Fensterscheibe ein, um das Fenster anschließend zu entriegeln und so ins Innere zu gelangen. Hier durchsuchte er mehrere Zimmer und die darin befindlichen Möbelstücke. Der Unbekannte entwendete dabei eine Dose mit Schmuck und flüchtete anschließend. Die Höhe des entstandenen Sachschadens und der Wert des entwendeten Guts kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Jungen Mann mit Drogen erwischt

Am Mittwoch, 16.01.2019, befuhr eine Polizeistreife die Steinsbergstraße in Sinsheim. Dabei fielen den beiden Beamten zwei junge Männer auf, die sich beim Erblicken des Streifenwagens sichtlich erschrocken zeigten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass beide starke Anzeichen einer Drogenbeeinflussung aufwiesen. Einer der beiden jungen Männer gab gegenüber den Beamten zu, Marihuana dabei zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten bei dem 18-Jährigen 6 Zip-Tütchen, gefüllt mit Marihuana, aufgefunden werden. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Verdacht des Drogenhandels ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall beim Fahrstreifenwechsel / Geschädigter und Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochnachmittag auf der A 6 bei Sinsheim entstand erheblicher Sachschaden. Eine 54-jährige Frau war kurz nach 13 Uhr mit ihrem Mercedes auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Als sie an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt die Autobahn verlassen wollte, stieß sie beim Fahrstreifenwechsel mit einer auf dem Verzögerungsstreifen fahrenden 37-jährigen Audi-Fahrerin zusammen. Anschließend dreht sich der Mercedes und schleudert gegen einen noch unbekannten. Dieser hatte den Aufprall offenbar nicht bemerkt und fuhr weiter. Bei dem seitlichen Zusammenprall wurden der Audi und der Mercedes so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Zum beteiligten Lkw liegen keine weiteren Informationen vor. Dessen Fahrer wird gebeten, sich beim Verkehrskommissariats Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden. Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, sollen sich ebenfalls mit dem Verkehrskommissariat in Verbindung setzen.

(A 6 / AS Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall, Fahrer eines Kleintransporters wird schwer verletzt

Pressemeldung 2

Am Mittwoch kurz vor 14 Uhr befuhr ein 20-jähriger Fahrer eines IVECO 3,5 Tonners die  Bundesautobahn 6 in Richtung Mannheim. In Höhe der Anschlussstelle Sinsheim fuhr er auf einen Sattelzug eines 36-Jährigen auf, der am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen stand, auf.

Hierbei wurde der 20-jährige Fahrer des Kleintransporters eingeklemmt und musste von Rettungskräften aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr konnte zum Berichtszeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Während des Einsatzes des Rettungshubschraubers war die Autobahn zeitweise voll gesperrt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 45.000 Euro.

Während der Bergung des 3,5 Tonners und der Säuberung der Fahrbahn kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Mannheim, zeitweise gab es einen Rückstau von 8 km Länge.

Der Durchgangsverkehr im Stadtbereich Sinsheim kam aufgrund des Nutzens von Ausweichrouten zeitweise zum Erliegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw fährt gegen einen Baum, Fahrer wird schwer verletzt, Zeugen gesucht!

Pressemeldung 2

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr befuhr ein 42-jähriger Fahrer eines Mercedes Benz Lkw-Kippers mit Kippanhänger die Bundesstraße 45 von Sinsheim kommend in Richtung Sinsheim-Hoffenheim. Etwa 100 m nach einer Rechtskurve kam der Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Hierbei wurde der 42-jährige Fahrer schwer verletzt und wurde nach einer notärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Der Lkw wurde totalbeschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro.

Warum der Fahrer von der Fahrbahn abkam, ist u.a. Gegenstand der Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit den Kollegen des Unfallaufnahmedienstes unter 0621 174 4140 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Schlägerei sucht die Polizei Zeugen

Bereits am Dienstagmittag kam es in der Schubertstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei zwei bislang Unbekannte auf einen 12-Jährigen einschlugen. Der Junge und ein Mitschüler waren gerade auf dem Weg zur nahegelegenen Bushaltestelle, als diesen - zwischen der Schule und einem Pizza-Bistro - zwei männliche Personen mit Pizzakartons entgegenkamen. Beim Vorbeilaufen fiel einem der Unbekannten ein Stück Pizza auf den Boden, wofür dieser offenbar den 12-Jährigen verantwortlich machte. Einer der Unbekannten packte den Schüler und schlug diesem in den Bauch, wodurch dieser zu Boden ging. Anschließend schlugen und traten beide Täter gegen den Kopf und den Körper des Jungen. Glücklicherweise wurde dieser nur leicht verletzt und erstattete später Anzeige beim Polizeirevier Sinsheim. In diesem Zusammenhang suchen die Beamten Zeugen der Tat oder Personen die Hinweise zu den Schlägern machen können.

Diese werden wie folgt beschrieben:

1.

  • Männlich
  • ca. 1,70 m groß
  • normale Statur
  • trug eine auffällige FILA Jacke mit je einem roten und blauen Ärmel und einem weißen Mittelteil.

2.

  • Männlich
  • ca. 1,70 m groß
  • dick
  • ein großes Ohrloch (Tunnel)
  • schwarze kurze Haare an den Seiten, oben länger und nach links gekämmt
  • trug ebenfalls eine auffällige FILA Jacke mit demselben Farbmuster

Zeugen werden gebeten, sich unter 07261 6900 an die ermittelnden Beamten zu wenden.

(Lobbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Neuwertige Fahrräder aus Seat gestohlen / Neckargemünder Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Mittwoch schlugen bislang unbekannte Täter die Heckscheibe eines auf dem Parkplatz der Manfred-Sauer-Stiftung in der Straße "Neurott" abgestellten Seat Alhambra ein und stahlen aus dem Kofferraum drei neuwertige Fahrräder sowie eine Tasche für Fahrradersatzteile.

Bei den Rädern handelt es sich um ein Mountainbike der Marke "Felt", Typ Edict sowie um zwei Rennräder der Marken Felt, Typ FR3Disc und "Time", Typ Alpe e Huez 01 im Gesamtwert von über 10.000 Euro. In der Tasche mit der Aufschrift "Time" befanden sich zudem rund 40 Pedalen im Wert von weiteren tausend Euro.

Der Geschädigte hatte seinen Wagen in der Zeit zwischen Dienstagabend, 19 Uhr und Mittwochmorgen, ca. 9 Uhr ordnungsgemäß geparkt. Als er den Diebstahl festgestellt hatte, erstattete er sofort Anzeige bei der Neckargemünder Polizei. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06223/9254-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenstoß mit zwei Verletzten und erheblichem Sachschaden

Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend in Neckargemünd. Ein 54-jähriger Mann war kurz nach 20 Uhr mit seinem Mini in der Julius-Menzer-Straße talwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Dilsberger Straße übersah er eine 25-jährige Audi-Fahrerin, die ihm entgegenkam. Dabei erlitten die Fahrerin des Audi und deren 67-jährige Mitfahrerin leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde durch den Bauhof der Stadt Neckargemünd die Fahrbahn gereinigt.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Luisenstraße

In ein Einfamilienhaus in der Luisenstraße brachen in der Zeit zwischen Montagmittag und Mittwochabend bislang unbekannte Täter ein. Diese schlugen die Scheibe eines Fensters ein, verschafften sich so Zugang zu dem Objekt und durchsuchten nahezu alle Räumlichkeiten wie auch Behältnisse.

Nach den ersten Angaben des Geschädigten entwendeten die Einbrecher diverse Schmuckstücke. In welcher Höhe Gesamtschaden entstand, ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen und/oder Anwohner, die über die vergangenen Tage verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ließen sich die Unbekannten einschließen ? Diebstähle aus Realschule und Gymnasium - Polizei ermittelt

Ob sich die unbekannten Täter in die Realschule wie auch in das Gymnasium in der Hirschberger Straße haben einschließen lassen, wird derzeit geprüft.

Während einer zeitgleichen Veranstaltung in beiden Schulen hatten sich Unbekannte am Dienstagabend offenbar nach Veranstaltungsende in den Lehrer- sowie Hausmeisterzimmern nach Brauchbarem umgeschaut und bisherigen Ermittlungen zufolge Bargeld in nicht bekannter Höhe sowie ein originalverpacktes Laptop der Marke "Chrome" gestohlen. Den Sachschaden - Schränke wurden aufgewuchtet und in einem Fall auch Türen - beziffert die Polizei mit mehreren tausend Euro.

Am Mittwochmorgen wurden Verantwortliche sogleich aufmerksam und alarmierten die Polizei. Als Tatzeit kommt demnach Dienstagabend, 22 Uhr bis Mittwochmorgen, ca. 6.30 Uhr in Betracht.

Die Ermittlungen des Polizeipostens Schriesheim dauern derzeit an. Zeugen, denen am Dienstagabend Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, Kontakt mit dem örtlichen Polizeiposten, Tel.: 06203/61301, oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (16.01.2019)

(Speyer) - Durch geschlossenes Garagentor gefahren

Durch Zeugen wurde mitgeteilt, dass in der Nacht zu Mittwoch in der Albert-Einstein-Straße ein grauer Mercedes rasant durch ein geschlossenes Garagentor gefahren sei. Das Tor wurde dabei aus der Halterung gerissen. In der Garage wurde ein Honda Jazz circa 1,5 Meter nach hinten gegen die Garagenwand gedrückt und erheblich beschädigt.  Der Mercedes Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle über die Albert-Einstein-Straße in Richtung B 9. Der entstandene Sachschaden liegt bei 18.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Polizeibeamte beleidigt

Bei einer Streifenfahrt am Dienstagnachmittag über den Postplatz zeigte ein 32-jähriger Speyerer viermal den ausgestreckten Mittelfinger in Richtung Streifenwagen. Auf Ansprache durch die Polizeibeamten reagierte der Mann aggressiv und provozierend, so dass ihm letztendlich Handschellen angelegt werden mussten. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen   Wert von 3,90 Promille. Der Mann wurde bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

(Speyer) - Vorfahrt genommen und weggefahren

Ein bislang unbekannter PKW Fahrer bog am Dienstagnachmittag vom Armensünderweg in die Siemensstraße ein. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Audi A3, der aus Richtung Karl-Spindler-Straße kommend in Richtung Siemensstraße unterwegs war. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Audi entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Bei dem flüchtigen PWK soll es sich um einen gelben verdreckten Seat, älteren Baujahrs handelt. Gefahren sei ein älterer Mann, über 60 Jahre alt, mit Mütze. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Falscher Staatsanwalt

Einen Anruf von einem Unbekannten, der sich als Herr Weiss von der Staatsanwaltschaft ausgab, erhielt am Dienstagnachmittag ein 80-Jähriger Mann aus Speyer-Nord. In dem Gespräch wurde der Rentner aufgefordert, 350 Euro per Western Union nach Ankara zu überweisen. Angeblich bestünde eine offene Rechnung bei Lotto 24. Als der Rentner das Geld an den Betrüger überweisen wollte, wurde er von einer Mitarbeiterin der Sparda Bank auf den im Raum stehenden Betrugsversuch aufmerksam gemacht, brach den Vorgang ab und erstattet Anzeige. Zu einem finanziellen Schaden ist es nicht gekommen.

(Neuhofen) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Am Montagmittag, 14.01.2019, zwischen 14:30 und 15:30 Uhr, haben Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt eine Laserkontrolle in der Woogstraße durchgeführt. Die zulässigen 30 km/h sind von 17 Autofahrern überschritten worden. Der Schnellste war mit 76 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte nach sich.

(Altrip) - Diebstahl von hochwertigen Maschinen

Zwischen Freitag, dem 11.01.2019 und Montag, dem 14.01.2019 haben bislang unbekannte Täter hochwertige Baumaschinen aus einem Rohbau im Paul-Klee-Weg gestohlen. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Trotz Führerscheinsperre mit dem Auto gefahren

Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet einen 46 jährigen Mann aus Germersheim. Der Autofahrer wurde am Montagabend gegen 19 Uhr im Stadtgebiet kontrolliert. Im Zuge der Kontrolle räumte er den Konsum von Drogen am vorausgegangenen Wochenende ein. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

(Germersheim) - Zeugen gesucht

Gegen 18 Uhr wurde am Montagabend eine 27 jährige Frau von einem Jungen im Bereich der Hauptstraße in Germersheim sexuell belästigt. Nachdem der Junge der Frau seinen Penis zeigte, berührte er sie unsittlich. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Die Frau beschreibt den Jugendlichen wie folgt:

  • ca. 12 bis 14 Jahre alt
  • etwa 155 bis 160 cm groß
  • auffallend dünn
  • schwarze Haare und Flaum über der Oberlippe.
  • Er trug einen hellen Kapuzenpullover mit schwarzen Querstreifen sowie Sportschuhe der Marke Adidas, Farbe schwarz/weiß.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau telefonisch unter 06341- 2870 und die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274-9580 beziehungsweise per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Tempo 30 überwacht

11 Verstöße wegen zu hoher Geschwindigkeit ahndeten Polizeibeamte am Montag in der Zeit von 7.15 bis 8 Uhr im Bereich der Mozartstraße. Bei erlaubten 30 km/h wurde der Schnellste mit 56 km/h gemessen. Weiterhin wurden drei Radfahrer wegen fehlender Beleuchtung verwarnt.

(Bellheim) - Tempo 30 überwacht

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Zeit von 23.55 bis 0.45 Uhr im Bereich der Hauptstraße wurden in beide Fahrtrichtungen insgesamt acht Fahrzeuge gemessen. Sechs Fahrzeuge waren hierbei zu schnell unterwegs. Der "Schnellste" wurde mit 56 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen.

(Ottersheim) - Tempo 30 überwacht

10 Geschwindigkeitsverstöße stellten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Montag in der Zeit von 10.20 bis 11.10 Uhr im Bereich der Lange Straße fest. Bei erlaubten 30 km/h wurde der schnellste Fahrer mit 49 km/h gemessen. Weiterhin hatte ein Autofahrer die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert, ein weiterer Fahrer hatte den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

(Rülzheim) - Gurtmuffel kontrolliert

Bereits am Montag in der Zeit von 9 bis 10 Uhr wurden Verkehrskontrollen im Bereich Neue Landstraße in Rülzheim durchgeführt. Hierbei wurden vier Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt. Die Fahrer erhielten ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 EUR.

(Herxheim) - Serie von Sachbeschädigungen, zuletzt am 9.1.19

Eine Reihe von Sachbeschädigungen wurde seit den Weihnachtstagen bis in die ersten beiden Wochen im Neujahr in dem Ortsbereich Herxheim von unbekannten Tätern begangen. Es betrifft die Örtlichkeiten des Fußweges hinter dem Sportzentrum, Dorkenwald, Waldstadion, Haupt- und Realschule, Fußweg nördlich der oberen Hauptstraße sowie am Unteren Kirchberg an der Krieger Gedächtniskapelle. Es wurden Abdeckungen entwendet, mehrere Leuchten bzw. Laternen beschädigt und Kabel durchschnitten. An einem auf dem Parkplatz an der Festhalle abgestellten Pkw wurde in der Silvesternacht die Motorhaube zerkratzt. Bisher  entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000. -Euro. Hinweise und mögliche Beobachtungen zu diesen Sachbeschädigungen bitte unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de.

(Landau / B 10) - Drei LKW-Fahrer missachten das Nachtfahrverbot

Bei einer Kontrolle am frühen Morgen (16.01.2019, 04.23 Uhr) auf der B 10 wurden sechs LKW hinsichtlich des Nachtfahrverbots kontrolliert. Dabei konnten drei LKW-Fahrer angehalten werden, die gegen das bestehende Verbot verstießen. Ihnen wird in Kürze ein Bußgeldbescheid in Höhe von 75.- Euro zugestellt. Zudem mussten sie an geeigneter Stelle wenden und zurückfahren.

(Landau) - Zechbetrug

Mitarbeiter des Bistro "Cappuccino" in der Queichheimer Hauptstraße informierten die Dienststelle am 14.1.2019, gegen 23.00 Uhr, über einen Gast, der die verzehrten Getränke in Höhe von ca. 16 Euro nicht bezahlen will bzw. kann. Bei einer, mit ähnlichen Delikten bereits mehrfach aufgefallenen, männliche Person wurden die Personalien noch in der Gaststätte erhoben. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Zechbetruges erhielt er von dem Gaststätteninhaber ein Hausverbot.

(Landau / L 512) - Unfall mit leicht verletzter Person

Zu einem Auffahrunfall kam es am 14.1.2019, gegen 15.25 Uhr, auf der Landstraße 512 im Bereich der Ampelanlage und Baustellenumfahrung des im Bau befindlichen Kreisels im Norden Landaus. Wegen stockenden Verkehrsflusses wurde ein in nördlicher Richtung fahrender  Pkw abgebremst. Der dahinter fahrende Pkw fuhr wegen zu geringem Abstand auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500. -Euro. Der Beifahrer des vorausfahrenden Pkw wurde leicht verletzt.

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Am 14.1.19, gegen 6.30 Uhr, ereignete sich an der Einmündung Taubensuhlstraße/Horstring in Landau ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Der Pkw-Fahrer missachtete die Vorfahrt des auf dem Horstring fahrenden Fahrradfahrers. Das Fahrrad  wurde erheblich beschädigt. Der verletzte Fahrradfahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Dieses konnte er nach ambulanter Behandlung am gleichen Tag wieder verlassen.

(Landau) - Dieseldiebstahl

In Landau, Feldweg westlich des Hans-Boner-Weges, wurde im Zeitraum vom 10.-14.1.2019 aus den Tanks  von abgestellten Baustellenfahrzeugen ca. 500l Diesel abgezapft. Hinweise zu Tätern bestehen derzeit nicht. Beobachtungen hierzu bitte unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de.

(Flemlingen) - Unbekannte brechen in Wohnhaus ein

Zwischen 18.30 Uhr und 22.30 Uhr brachen Montagabend (14.01.2019) unbekannte Täter im Vogelsprung in ein Wohnhaus ein. Sie gelangten über den Garten auf die Terrasse, wo sie zunächst mit einem Hebelwerkzeug eine Tür aus Schmiedeeisen und anschließend die Terrassentür aufbrachen. Anschließend durchsuchten sie das Anwesen. Ersten Ermittlungen zufolge wurde aus dem Wohnhaus nichts entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von fast 2.000 Euro. Von den Unbekannten fehlt jede Spur. Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem/den Tätern(n) machen können oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder mit der Kriminalpolizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben / A 65) - Aufmerksamer LKW-Fahrer

Während der Fahrt erkannte gestern Mittag (15.01.2019, 15.51 Uhr) ein LKW-Fahrer eine Ausbeulung eines Hinterreifens seines Anhängers und hielt unmittelbar auf dem Standstreifen an. Dabei sank sein LKW mit dem rechten Vorderreifen in die Bankette ein, weshalb die Gefahrenstelle abgesichert werden musste. Aufgrund der Bergung und Reparatur des LKW kam es bis 19.40 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

(Edenkoben) - Zivilstreife

Grundsätzlich gilt im Straßenverkehr: Hände weg vom Handy am Steuer! Wenn Sie erwischt werden, müssen Autofahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen. Das spürten am Dienstag zwei Autofahrer auf der A 65 bei Edenkoben, die von einer Zivilstreife der Polizei angehalten wurden, weil sie während der Fahrt mit ihrem Handy hantierten. Im Straßenverkehr sollte sich jeder Autofahrer auf den Straßenverkehr konzentrieren. Schon kleinste Momente der Unaufmerksamkeit können reichen, um schwere Fahrfehler zu begehen oder sogar einen Unfall zu verursachen. Experten gehen davon aus, dass sich die Unfallgefahr durch das Telefonieren am Steuer um das Fünffache erhöht, beim Tippen einer SMS sogar um das Zehnfache. Eine Verwarnung von 30 Euro musste ein weiterer Autofahrer bezahlen, weil er nicht gegurtet war.

(Edenkoben) - Rangiert und abgehauen

Besuch von der Polizei wird ein Mann aus Bad Dürkheim erhalten, weil er gestern Morgen (15.01.2019, 09.30 Uhr) auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Luitpoldstraße beim Rangieren gegen ein geparktes Fahrzeug fuhr und anschließend flüchtete. Eine Zeugin notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei, die ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht einleitete.

(Edenkoben / A 65) - Gleich mehrere Verkehrsunfälle halten die Polizei in Atem

Ähnlich wie Montagabend (14.01.2019) wollte Dienstagmorgen (15.01.2019, 07.30 Uhr) ein Autofahrer an der Anschlussstelle Deidesheim die A 65 befahren und musste sein Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen abbremsen. Aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes fuhren drei folgende Autos auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Dabei wurden drei Autofahrer verletzt und mussten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von fast 34.000 Euro. Wegen den verkeilten Fahrzeugen wurde zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Ein 38-jähriger Autofahrer erkannte gegen 08.25 Uhr die eingerichtete Einfädelspur zu spät und kollidierte mit einem LKW, der neben ihm fuhr. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 4.000 Euro. Zwischenzeitlich kam es zur Staubildung, wobei zwei LKW`s kollidierten. Dabei entstand ein Gesamtschaden von nahezu 2.000 Euro. Hier sucht die Polizei Unfallzeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, weil der folgende LKW-Fahrer angibt, dass der vor ihm wartende LKW zurückgerollt sei. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 in Verbindung zu setzen. Bis kurz nach 10 Uhr kam es in diesem Bereich zur Staubildung und damit verbundene Verkehrsbehinderungen.

(Neustadt) - Zehn Verstöße bei Verkehrskontrolle

Die Polizei Neustadt führte am 15.01.2019 zwischen 12:15 Uhr und 13:30 Uhr eine Verkehrskontrolle in der Amalienstraße durch. Es wurden fünf Verkehrsteilnehmer gestoppt, die nicht angeschnallt waren, vier, die verbotener Weise das Handy nutzten und ein weiterer, bei dem die Ladung nicht richtig gesichert worden war.

(Neustadt) - Unfall verursacht und einfach weiter gefahren

Wie erst am Dienstag bekannt wurde, kam es bereits zwischen dem späten Abend des 12.01.19 und dem Morgen des 14.01.19 zu einem Verkehrsunfall in der Beslauer Straße, bei dem sich der noch unbekannte  Verursacher im Nachgang nicht um  die Schadensregulierung bemüht hatte. Das Schadensbild deutet darauf hin, dass der Verursacher ein Fahrzeug mit offener Ladefläche nutzte  und mit dieser die linke, hintere Fahrzeugseite eines abgestellten Ford Focus beschädigte.

(Bad Dürkheim) - Rechts vor Links missachtet / Rollerfahrerin leicht verletzt

Am 15.01.19, gegen 11:15 Uhr, befuhr eine 51-jährige VW-Fahrerin den Wirtschaftsweg "In den Almen" in westlicher Richtung und wollte über die Kreuzung zur Kanalstraße in den Wellsring fahren. Hierbei übersah sie eine von rechts kommende, bevorrechtigte 17-jährige Mofa-Fahrerin und es kam zum Unfall. Die 17-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich hierbei offensichtlich nur leichte Verletzungen zu. Sie wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der an dem Pkw und dem Mofa entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro.

(Ellerstadt) - Wohnungseinbruch

Bisher unbekannte Täter gelangten am 14.01.19 zw. 17:30 - 23:30 Uhr, auf bisher nicht bekannte Art und Weise in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Georg-Fitz-Straße und entwendeten nach bisherigen Feststellungen eine Bankkarte.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Freinsheim) - Pkw-Reifen zerstochen / Serie

Am Morgen des 16.01.19 wurde die Polizei Bad Dürkheim von mehreren Pkw - Besitzern aus Freinsheim darüber informiert, dass an ihren geparkten Pkw die Reifen zerstochen worden waren. Vor Ort wurde festgestellt, dass im Zeitraum vom 15.01.19, 17:00 Uhr -  16.01.19, 07:30 Uhr bisher unbekannte Täter an fünf geparkten Pkw in der Herrenstraße einen oder mehrere Reifen zerstochen hatten. Vermutlich dieselben Tä. haben ebenfalls an 11 Pkw, die auf dem Parkplatz am "Saarhof" abgestellt waren auch einen oder mehrere Reifen zerstochen. Insgesamt wurden 35 Pkw-Reifen durch Stiche beschädigt. Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 7.000,- Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Verdächtiger Gegenstand am Bahnhof Grünstadt

Gegen 15:00 Uhr wurde durch einen DB-Mitarbeiter eine herrenlose Tasche auf einer Bank auf einem der Bahnsteige am Grünstadter Bahnhof mitgeteilt. Der Bereich wurde zunächst abgesperrt, um die Tasche näher zu inspizieren. In dieser Zeit erschien auch schon der Eigentümer der Tasche - er war in ein Gespräch vertieft, als er in den Bus einstieg und hatte sie schlichtweg vergessen.

(Grünstadt) - 3 PKW-Aufbrüche

Gleich zwei PKW-Aufbrüche ereigneten sich auf dem Mitfahrerparkplatz am Autobahnkreisel in Grünstadt. Am ersten PKW wurde die Heckscheibe eingeschlagen und der Innenraum durchwühlt. Beute machten die Einbrecher offensichtlich nicht. An einem weiteren PKW wurde auch eine Scheibe eingeschlagen und aus dem Wageninnern wurde ein Handy und ein elektronisches Gerät entwendet. Die Tatzeit liegt zwischen 15:00 und 22:00 Uhr. In Obrigheim, Albsheimer Hauptstraße, wurde zwischen dem 10. und 14.01.2019 ein Firmenbus angegangen. Die Täter versuchten eine Schiebetür aufzubrechen, scheiterten aber. Scheinbar hatten sie es auf Werkzeuge abgesehen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Möglicherweise hat jemand verdächtige Wahrnehmungen in Obrigheim oder auf dem Grünstadter Mitfahrerparkplatz gemacht.

(Grünstadt) - Einbruch in Poststelle

Vermutlich in der Nacht zum Sonntag wurde in eine Poststelle in der Hauptstraße eingebrochen. Aus einer Schublade wurden nach Angaben des Verantwortlichen Postwertzeichen im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Eine Befragung der Hausbewohner verlief ergebnislos - es konnten keine Täterhinweise gegeben werden.

(Dirmstein) - Hauseigentümerin überrascht Einbrecher / Großaufgebot der Polizei fahndet nach dem Flüchtigen

Dienstagabend um 19.30 Uhr hörte eine 56-jährige Dame beim Betreten ihres Hauses in der Lokalbahnstraße ein Knarren auf der Treppe zum Obergeschoss, obwohl zu diesem Zeitpunkt niemand sonst zu Hause sein sollte. Sie stellte fest, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt war und die Terrassentür offen stand. Die sofort alarmierte Polizei rückte unverzüglich mit starken Kräften auch von benachbarten Dienststellen und einer Sondereinheit der Bereitschaftspolizei, die in einem anderen Ort im Leiningerland eingesetzt war, an, durchsuchte das Haus nach dem Einbrecher und fahndete auch mit einem Diensthund in der ganzen Gegend nach dem flüchtigen Täter. Nach ersten Feststellungen wurde die Terrassentür aufgehebelt und Schmuck in noch nicht bekannter Schadenshöhe entwendet. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise! Wer hat Personen oder Fahrzeuge festgestellt, die sonst um diese Zeit nicht unbedingt zu Dirmstein gehören?

(Dirmstein / Gem. Storchennest & Bittinggraben) - 3 Hochsitze beschädigt

Der zuständige Jagdpächter erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung und Diebstahls. An insgesamt 3 Hochsitzen zw. Dirmstein und Heuchelheim (an der Eckbach, südlich L 453) wurde  zw. 06. bis 12.01.19 u.a. ein Sitz und eine Gewehrauflage beschädigt. Ein Tarnnetz wurde entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt - Tel. 06359 93120.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkt seinen Pkw Opel Corsa am 15.01.2019, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr, in der Friedhofstraße, Höhe Hausnummer 11. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Streifschaden an der hinteren linken Seite verursacht hat. Der Schaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkt seinen Pkw Peugeot 208 in der Gabelsberger Straße am 15.01.2019, in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 10.15 Uhr. Als er wieder zu seinem Pkw kommt, muss er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen seinen Pkw gefahren ist und den linken Außenspiegel beschädigt hat. Der Schaden wird auf etwa 350 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Geschwindigkeitskontrolle

In der Zeit vom 14.01.2019, 23:20 Uhr, bis 15.01.2019, 00:20 Uhr, führt die Polizei Frankenthal eine Geschwindigkeitskontrolle im Nordring von Frankenthal in Höhe der Feuerwehr durch. Bei insgesamt 42 gemessenen Fahrzeugen, müssen bei fünf Fahrzeugführern Geschwindigkeitsverstöße geahndet werden. Der Spitzenreiter wird mit 73 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. Auch in den kommenden Tagen wird die Polizei Frankenthal sporadisch Geschwindigkeitskontrollen im Dienstbezirk durchführen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 14.01.2019, gegen 10:30 Uhr, kommt es auf dem Parkplatz eines großen Einkaufsmarkts in der Wormser Straße von Frankenthal zu einem Auffahrunfall zwischen einem Audi A3 und einem Fahrrad. Der Fahrradfahrer erkennt vermutlich nicht, dass die PKW-Fahrerin verkehrsbedingt anhält und prallt gegen das Heck des Audis. Im Anschluss entfernt sich der Radler ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 400,- EUR zu kümmern. Der Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 50 Jahre alt, ungepflegtes Erscheinungsbild, 3-Tage Bart, normale Körperstatur. Das Fahrrad kann die Geschädigte nicht näher beschreiben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Ausgestiegen und weitergefahren

Ein 18-Jähriger Fahranfänger wurde am Dienstag (15.01.2019) in der Berliner Straße dabei beobachtet, wie er beim Einparken gegen einen Mercedes fuhr und sich anschließend aus dem Staub machte. Gegen 17.45 Uhr meldete sich ein 44-Jähriger bei der Polizei und teilte mit, dass ein junger Mann gegen sein Auto gefahren, anschließend ausgestiegen wäre und sich den Schaden angeschaut hätte. Dann sei er wieder in sein Auto gestiegen und wäre davongefahren. Als die Polizei vor Ort erschien und machte sie sich auf die Suche nach dem Unfallflüchtigen und fand das gesuchte Auto parkend um die Ecke. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1250 Euro. Der 18-Jährige muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Ludwigshafen) - Weitere Zeugen gesucht

Am 15.01.2019 gegen 12:40 Uhr wurden der Polizei exhibitionistische Handlungen im Ebertpark gemeldet. Da die Beschreibung der Täter nicht eindeutig ist, sucht die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 nun nach weiteren Zeugen.

Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um mehrere Jugendliche. Einer der Jungen hatte laut Angaben einer Zeugin eine braune Jacke an, ein weiterer eine blaue Mütze. Alle sollen Rucksäcke getragen haben. Ein weiterer trug eine schwarze Winterjacke.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Autos aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 09.01.2019 gegen 09:00 Uhr und dem 15.01.2019 gegen 09:15 Uhr schlugen unbekannte Täter die Scheiben an zwei Autos ein, die auf dem Parkplatz unterhalb der Hochstraße geparkt waren. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Zwischen dem 14.01.2019 und dem 15.01.2019 brachen unbekannte Täter ein Auto auf, das auf dem Anwohnerparkplatz unter der Konrad-Adenauerbrücke stand. Sie stahlen ein Navigationssystem.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Reifen platt gestochen

In der Zeit zwischen dem 14.01.2019 gegen 16:30 Uhr und dem 15.01.2019 gegen 06:15 stachen unbekannte Täter den Reifen eines Autos platt, das in der Herrenwaldstraße stand. Dies war seit Mitte Dezember 2019 bereits das vierte Mal, dass an demselben Auto die Reifen platt gestochen wurden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unfallflucht auf Parkplatz

Am 14.01.2019 zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr parkte eine 48-Jährige ihren grauen Mazda 5 auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kurt-Schumacher-Straße. Nachdem sie mit ihren Einkäufen dort fertig war, fuhr sie in einen Supermarkt in der Oppauer Straße. Nach ihrem dortigen Einkauf bemerkte sie einen Schaden am Heck der Fahrerseite. Ob dieser Schaden auf dem ersten oder auf dem zweiten Parkplatz entstanden ist, ist nicht mehr nachvollziehbar. Nach dem Schadensbild zu urteilen, ist der Schaden beim ein- oder ausparken eines größeren Fahrzeugs passiert. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben bzw. etwas zu dem Unfallfahrer sagen können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

(Mannheim) - Vorsicht vor betrügerischen Teppichhändlern / aufmerksame Nachbarin verhindert Betrug an einem 84-jährigen Senior - Tatverdächtiger festgenommen

Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass ein 84-jähriger Mann am Dienstagnachmittag in der Neckarpromenade nicht das Opfer von betrügerischen Teppichhändlern wurde. Der Rentner hatte Tage zuvor zwei Teppiche zum völlig überteuerten Preis von 1.500 Euro reinigen lassen. Als die beiden Männer die Teppiche zurück brachten, boten sie dem 84-Jährigen an, ihm einen angeblich wertvollen echten Teppich im Wert von 20.000 Euro zu einem Sonderpreis von 5.000 Euro zu verkaufen. Als der Senior und die beiden Männer die Wohnung verließen, fiel das der Nachbarin auf. Aufgrund des Erscheinungsbildes der beiden Männer und des Alters des Nachbarn befürchtete die Zeugin, dass hier etwas Unlauteres im Gange sei und folgte den Personen bis zu einer nahegelegenen Bank. Dort sprach sie ihren Nachbarn an und überzeugte diesen, den Geldbetrag nicht abzuheben.  Anschließend verständigte sie die Polizei. Dem nicht genug, sie folgte einem der beiden Männer, so dass die Polizei noch in Tatortnähe einen 57-jährigen Tatverdächtigen festnehmen konnte. Eine Fahndung nach Mittäter verlief ohne Erfolg.  In seiner Vernehmung räumte der Tatverdächtige ein, dass der angepriesene Teppich lediglich einen Wert von etwa 200 Euro hat, der Teppich wurde sichergestellt. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 51-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Wohnungseinbruchsdiebstahls in mehreren Fällen in Untersuchungshaft

Bereits am 04.12.2018 konnte ein 51-jähriger Mann festgenommen werden, der im Verdacht steht, seit Mai 2018 Einbruchsdiebstähle in der Mannheimer Innen- und Oststadt begangen zu haben.

So soll er am 24. Mai letzten Jahres vom Balkon aus in eine Wohnung in der Oststadt eingedrungen sein und Bargeld sowie eine Armbanduhr gestohlen haben. In den frühen Nachmittagsstunden des 16. Juli brach er dann in die Wohnung einer Frau in den E-Quadraten ein und entwendete Schmuck, zwei Fotoapparate sowie einen Computer.

Nachdem auf Grundlage dieser Erkenntnisse die Staatsanwaltschaft Mannheim bereits im November 2018 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim einen Haftbefehl erwirkt hatte, konnte der Beschuldigte am 04. Dezember 2018 im Zuge der intensiven Ermittlungen und nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen durch Beamte der Heidelberger Kriminalpolizei festgenommen werden. Er wurde noch am gleichen Tage dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Anschließend wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Auswertung am Tatort hinterlassener Spuren hat zwischenzeitlich ergeben, dass der Beschuldigte ebenso dringend verdächtig ist, weitere Wohnungseinbrüche am 20.09.2018 in den M-Quadraten und am 12.10.2018 in den B-Quadraten begangen zu haben.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Heidelberg dauern an. Dabei wird auch geprüft, ob der Beschuldigte als Täter für weitere Taten zwischen Mai und November 2018 in der Mannheimer Innenstadt in Betracht kommt.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 29-jähriger Mann u.a. wegen Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 29-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, im Stadtteil Mannheim-Schwetzingerstadt eine schwere Brandstiftung begangen zu haben. Darüber hinaus ist er verdächtig, weitere Brandstiftungen in Hamburg und Burgthann (Landkreis Nürnberg) begangen zu haben. Zudem wird wegen mehrerer Körperverletzungen gegen ihn ermittelt.

Er soll sich am Mittwoch, 02.08.2017, kurz vor drei Uhr morgens, in ein Anwesen in der Gaußstraße begeben haben und im zweiten Obergeschoss an einer Wohnungsabschlusstür eine benzingetränkte Paste angebracht und entzündet haben. Anschließend flüchtete er aus dem Haus. Als der untere Teil des Türrahmens und die Tür selbst bereits vollständig brannten, begann das Feuer sich unter der Tür hindurch in die Wohnung auszubreiten. Dabei löste der Rauchmelder aus und die Bewohner erwachten. Mittels eines Feuerlöschers und Wasser konnte einer der Bewohner das Feuer rasch löschen. Die alarmierte Feuerwehr musste nicht mehr tätig werden.

Im Juni 2017 soll er in Burgthann ein Fahrzeug in Brand gesetzt haben. Weiterhin soll er mehrere Körperverletzungen und eine Bedrohung gegenüber seiner damaligen Freundin begangen haben. Zuletzt soll er im Oktober 2017 in Hamburg einen pyrotechnischen Gegenstand in eine Wohnung geworfen haben. Durch schnelles Eingreifen der Wohnungsinhaberin kam es hier letztlich nur zu Brandflecken am Holzfußboden.

Der Tatverdächtige konnte zwischenzeitlich namentlich ermittelt werden. Nach ihm wurde seither gefahndet. Auch eine Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild war im August 2018 eingeleitet worden.

Durch die Zielfahndung des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg konnte der Tatverdächtige am 03.01.2019 mit Unterstützung durch Fahndungskräfte des Polizeipräsidiums Frankfurt in einer Gaststätte in Frankfurt festgenommen werden.

Nach der Vorführung des Tatverdächtigen am selben Tag beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Frankfurt/Main und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

(Mannheim-Innenstadt) - Mülltonnen in Brand geraten / Polizei sucht Zeugen

Polizei und Feuerwehr wurden am frühen Mittwochmorgen wegen einer brennenden Wertstofftonne in den Mannheimer Innenstadt-Quadraten alarmiert. Aus bislang unbekannter Ursache geriet gegen 4 Uhr im Quadrat L 14 eine zur Abholung bereitgestellte Wertstoff-Tonne in Brand. Durch die Flammen und Hitzeentwicklung barsten die Scheiben eines dort ansässigen Lokals. Ein Übergreifen der Flammen auf die Gasträume konnte jedoch durch das rechtzeitige Eingreifen der Berufsfeuerwehr Mannheim, die den Brand rasch löschen konnte, verhindert werden. Auch ein am Fahrbahnrand geparkter VW-Golf wurde durch den Brand leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim zur Brandursache dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - In der Silvesternacht von Rakete getroffen und schwer verletzt / Polizei sucht Zeugen

Wie erst jetzt nachträglich von Angehörigen zur Anzeige gebracht wurde, erlitt eine junge Frau in der Silvesternacht in der Mannheimer Innenstadt durch Feuerwerkskörper schwere Verletzungen. Die Frau befand sich gegen 0.30 Uhr in den Planken im Quadrat O 7. Dabei wurde sie von einer Silvesterrakete getroffen. Die wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik eingeliefert. Dort wird sie nach wie vor behandelt und war erst jetzt vernehmungsfähig.

Nach Auskunft der behandelnden Ärzte sind bleibende Schäden nicht auszuschließen.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt ermittelt wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Beim Ausparken unachtsam gewesen und von der Örtlichkeit davon gefahren

Bereits in der Nacht von Sonntag, 13.01.2019, auf Montag, 14.01.2019 ereignete sich im Zeitraum zwischen 19:30 bis 06:30 Uhr eine Unfallflucht in der Carl-Zuckmayer-Straße im Stadtteil Neckarstadt. Der 21-jährige Fahrer eines Fiat Bravos bemerkte am frühen Montagmorgen, dass die vordere Stoßstange seines Fiats großflächig beschädigt worden war. Der Verursacher kam seiner Feststellungspflicht nicht nach und entfernte sich verbotenerweise von der Örtlichkeit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt nahm seine Anzeige entgegen und bittet nun unter Tel. 0621/3301-0 um Zeugenhinweise.

(Mannheim-Wallstadt) - Rauchentwicklung am Kamin einer Gemeindehalle

Am Mittwoch kurz nach 08 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei wegen einer Rauchentwicklung ausgehend von einem Kindergarten in die Römerstraße Ecke Oswaldstraße beordert. Vor Ort wurde eine ungewöhnliche Rauchentwicklung am Kamin einer angrenzenden Gemeindehalle festgestellt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war eine Störung des Heizungsbrenners die Ursache der Rauchentwicklung.

Zum Zeitpunkt des Einsatzes waren keine Kinder in der Einrichtung. Verletzt wurde niemand, nach derzeitigem Stand entstand auch kein Sachschaden.

Derzeit werden die Räumlichkeiten des angrenzenden Kindergartens von der Feuerwehr gelüftet, die ankommenden Kindergartenkinder wurden und werden in einem Nachbargebäude untergebracht.

(Heidelberg) - Unfallzeugen gesucht... Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

In der Nacht zum Dienstag gegen Mitternacht kam es in der Fehrentzstraße/Kreuzung Vangerow-/Voßstraße zu einem Unfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht. Eine 20-jährige Radfahrerin fuhr ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, in die Fehrentzstraße ein und kollidierte mit einem Taxi, dessen Fahrer beim Erkennen zwar sofort bremste, eine Kollision jedoch nicht mehr vermeiden konnte. Die junge Frau schleuderte zunächst auf die Motorhaube und landete dann auf der Straße. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und begab sich selbstständig in ein Krankenhaus. Sie musste stationär aufgenommen werden.

Die Personalien tauschten die Unfallbeteiligten aus, die Polizei war zum Unfallzeitpunkt nicht vor Ort.

Die Frau meldete sich am nächsten Tag bei der Polizei; der beteiligte Taxi-Fahrer wurde zwischenzeitlich ebenfalls kontaktiert.

Zur Klärung des Unfallablaufes werden Zeugen gebeten, sich mit den Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Süd) - Geparktes Auto touchiert und nicht angehalten / Zeugen gesucht

Am Montag, 14.01.2019, stellte der Fahrer eines Seat Leon um kurz nach 07:00 Uhr sein Fahrzeug im Buchhaldenweg in Heidelberg ab. Als er am frühen Nachmittag zu diesem zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Kotflügel an seinem Auto durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Tathergang machen können, werden gebeten sich beim zuständigen Verkehrskommissariat Heidelberg unter Tel. 0621/174-4100 zu melden.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit knapp 1,5 Promille Unfall verursacht

Eine Streife des Polizeireviers Ladenburg staunte nicht schlecht, als sie am Dienstag, 15.01.2019, gegen 14:40 Uhr einen 57-jährigen Autofahrer in der Kirchstraße in Ilvesheim kontrollierten. Zuvor beobachteten die beiden Beamten, wie der Mann mehrfach versuchte, seinen Sprinter zu wenden. Dabei stieß er beim Rangieren mit dem Heck seines Fahrzeuges gegen eine Hauswand. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 57-Jährige stark alkoholisiert war. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Bei dem Unfall entstand geringer Sachschaden in Höhe von geschätzten 300 Euro.

Nach einer erfolgten Blutabnahme wurde der Fahrer wieder entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 15-Jährige wird von Auto angefahren und schwer verletzt / Autofahrer flüchtet - Zeugen gesucht!

 Schwer verletzt, wurde eine 15-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen, gegen 7:45 Uhr, in der Kurpfalzstraße. Die Jugendliche war zu Fuß unterwegs, als sie plötzlich in Höhe einer Einfahrt von einem Auto erfasst wurde, welches nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Sie wurde zunächst auf die Motorhaube aufgeladen und dann zu Boden geschleudert, wobei sie sich schwere Verletzungen zuzog. Der unbekannte Autofahrer hielt zunächst kurz an und diktierte der Verletzten eine ungültige Telefonnummer, fuhr anschließend aber einfach davon. Eine noch unbekannte Zeugin kam dem Mädchen zur Hilfe und bot ihr an, einen Rettungswagen hinzuzurufen. Doch die Geschädigte lehnte dies ab und setzte ihren Weg fort. Kurze Zeit darauf suchte sie dann doch einen Arzt auf, der eine Fraktur des Ellenbogens und diverse Prellungen feststellte. Zu dem flüchtigen Autofahrer ist lediglich bekannt, dass er einen schwarzen PKW fuhr.

Die Zeugin, die der Geschädigten zur Hilfe kam sowie weitere Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall fordert drei Leichtverletzte und über 10.000 Euro Sachschaden

Drei Leichtverletzte Personen und Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag, gegen 19 Uhr, im Bereich eines Kreisverkehrs auf der K4170, in Höhe der Straße "Hohenaspen"/Talstraße ereignet hat. Eine 48-jährige Ford-Fahrerin war in Richtung Dielheim unterwegs, als sich in Höhe des Kreisels der Verkehr vor ihr staute. Vermutlich infolge Unachtsamkeit fuhr sie plötzlich auf den vorausfahrenden BMW eines 30-Jährigen auf, welcher wiederum durch den Aufprall gegen einen VW geschleudert wurde. Der 30-Jährige und dessen 24-jährige Beifahrerin im BMW sowie die Ford-Fahrerin wurden leicht verletzt und von Rettungssanitätern versorgt. Deren Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der B 3 / zwei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit Gesamtschaden von über 20.000 Euro

Nahezu ungebremst fuhr am Dienstag kurz nach 18 Uhr ein 48-jähriger Ford Transit-Fahrer auf einen Opel Corsa auf, der vor der Lichtzeichenanlage der B 3 kurz vor der Einmündung der K 4169 stand. Durch die Aufprallwucht krachte der Opel noch auf einen weiteren davor stehenden VW Golf einer Sinsheimerin.

Der aus Kronau stammende Opel-Fahrer zog sich Verletzungen zu, wurde an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Ford und Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme bzw. Bergung der Autos konnte der Verkehr bis gegen 19.30 Uhr nur einspurig vorbeigeleitet werden. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen gab es hierbei allerdings nicht. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 20.000 Euro. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(A 6 / AS Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall, Fahrer eines Kleintransporters wird schwer verletzt

Pressemeldung 1

Am Mittwoch kurz vor 14 Uhr fuhr auf der Bundesautobahn 6 in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim, Fahrtrichtung Mannheim ein Kleintransporter auf einen vor ihm befindlichen Sattelzug auf.

Hierbei wurde der Fahrer des Kleintransporters eingeklemmt und musste von Rettungskräften aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr konnte zum Berichtszeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Während des Einsatzes des Rettungshubschraubers war die Autobahn zwischenzeitlich voll gesperrt.

Die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn dauern an.

Es kommt derzeit zu Verkehrsbehinderungen. (Stand: 16.01.19 15:01 Uhr)

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw fährt gegen einen Baum, Fahrer wird verletzt, Unfallaufnahme läuft

Pressemeldung 1

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr kam ein 42-jähriger Fahrer eines Lkws auf der Bundesstraße 45 zwischen Sinsheim und Sinsheim-Hoffenheim aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum.

Der Fahrer wurde hierbei verletzt und nach einer notärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Der Baum fiel offenbar auf die Ladefläche des Lkws.

Auf dem Teilstück der Bundesstraße kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen.

Die Unfallaufnahme, Bergung des Lkws und die Reinigung der Unfallstelle dauern an.

(Sinsheim / T+R Kraichgau Süd / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte schlagen auf Rastplatz zweimal zu

Auf dem Tank- und Rastplatz Kraichgau Süd ereigneten sich im Zeitraum 14.01.2019, 17:00 Uhr, bis 15.01.2019, 05:15 Uhr, gleich zwei Diebstähle.

Bislang unbekannte Täter öffneten gewaltsam die verplombte Hecktür eines Sattelzuges und entwendeten aus dem Auflieger einen der geladenen Kartons. Wahrscheinlich hatten die Diebe nicht mit dem süßen Inhalt des Aufliegers gerechnet, sodass nur einer der knapp 1.300 geladenen Kartons Süßigkeiten entwendet wurde. Der entstandene Schaden lässt sich zum Berichtszeitpunkt nicht beziffern.

Ebenfalls bislang unbekannte Täter machten sich im genannten Zeitraum an einem weiteren LKW zu schaffen. Sie hebelten gewaltsam den Tankdeckel an der Zugmaschine der Marke MAN auf und entnahmen ca. 300 Liter Dieselkraftstoff. Der Sachschaden beläuft sich hier auf geschätzt 400 Euro.

Das zuständige Verkehrskommissariat Walldorf bittet unter Tel. 06227/35826-0 um Hinweise.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Von Unbekanntem grundlos geschlagen / Zeugen gesucht

Ein 20-jähriger Mann wurde am frühen Dienstagmorgen in Sinsheim grundlos von einem unbekannten Mann geschlagen. Der junge Mann war gegen 2.30 Uhr in der Justus-von-Liebig-Straße in Richtung Quellbergweg. Kurz nachdem er in den Quellbergweg eingebogen war, kamen ihm auf dem Gehweg zwei unbekannte Männer entgegen. Als er mit diesen auf gleicher Höhe war, rempelte ihn der größere der beiden bewusst an und schlug ihm anschließend mit der flachen Hand ins Gesicht. Hiergegen setzte sich der 20-Jährige zur Wehr, schlug zurück und flüchtete danach vor dem Angreifer und seinem Begleiter. Der Grund für den Angriff des Unbekannten ist vollkommen unklar, zumal keine Auseinandersetzung voranging.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

Angreifer:

  • 185 bis 190 cm groß
  • Schlank
  • Dunkelhäutig
  • Trug dunkle Oberbekleidung und eine schwarze Strickmütze

Begleiter:

  • Ca. 180 cm groß
  • Dunkelhäutig
  • Khakifarbene, etwas längere Jacke
  • Darunter ein schwarzes Kapuzenshirt
  • Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den unbekannten Männern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht Zeugen eines Unfalls auf der B 292

Die Ermittler des Polizeireviers Sinsheim suchen Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Freitag, 11.01, gegen 6:50 Uhr, auf der B292 ereignet hat. Ein 32-jähriger VW-Fahrer und ein 37-jähriger BMW-Fahrer befuhren beide die B292 in Richtung Sinsheim. Nach Angaben des BMW-Fahrers kam es hierbei im zweispurigen Bereich zu Unstimmigkeiten bezüglich des Fahrverhaltens zwischen den beiden Beteiligten. In Höhe der Abfahrt zur B39/B45 wechselte der VW-Fahrer auf die Abbiegespur und fuhr parallel neben dem BMW-Fahrer her, der weiter der B292 folgte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schwenkte der VW-Fahrer dann plötzlich nach links aus, kam auf die Fahrbahn des BMW-Fahrers ab und kollidierte mit diesem. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung B39/B45 fort. Ein paar Stunden nach dem Vorfall meldete sich der Mann bei der Polizei und teilte den Sachverhalt mit.

Da beide Beteiligten jedoch unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machten, sucht die Polizei nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Schriesheim / Rhein-Necker-Kreis) - Haushaltswaren angeboten ohne Genehmigung

Am Dienstag, 15.01.2019, konnten zwei Beamte des Polizeipostens Schriesheim gegen 11:30 Uhr eine Gruppe von 2 Männern, einer Frau und einem 7-jährigen Kind im Industriegebiet Schriesheim feststellen, welche Haushaltswaren in ihrem Fahrzeug der Marke Audi mit sich führten. Auf Nachfrage gaben die aus Rumänien stammenden Erwachsenen an, dass sie die Töpfe und Messer von eher minderer Qualität in den Wohngebieten zum Verkauf anbieten. Jedoch konnten sie die dafür notwendige Reisegewerbekarte nicht vorzeigen. Recherchen ergaben, dass einer der beiden Männer eine Gewerbekarte der Gemeinde Nidda für das Feilbieten von Waren erhalten hatte. Nach Ende der polizeilichen Maßnahmen wurde die Personengruppe wieder entlassen.

Das Polizeirevier Weinheim bittet nun Anwohner, bei denen die besagten Personen versucht haben, die Waren zu verkaufen oder verkauft haben, sich unter Tel. 06201/1003-0 zu melden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Verdächtige Wahrnehmung

Am Dienstagmittag wurde der Polizei eine verdächtige Frau in Ladenburg gemeldet, die sich auffällig verhalten würde. Die Anruferin teilte gegen kurz nach 13 Uhr mit, dass im Bereich der Eponastraße eine Frau unterwegs sei, die einen verwirrten Eindruck machen würde und zudem einen spitzen Gegenstand bei sich trage.

Im Bereich der Ladenburger Schulen und der nahegelegenen Kindergärten wurde umgehend mit mehreren Polizeistreifen nach einer verdächtigen Person gefahndet. Bislang jedoch konnte eine solche Person nicht angetroffen werden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche / Kommen dieselben Täter in Frage Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Über ein aufgehebeltes Fenster in einem Fall bzw. über die aufgewuchtete Terrassentüre im zweiten Fall verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter Zugang zu zwei Einfamilienhäusern im "Hinterer Rindweg" und in der Breslauer Straße.

Sämtliche Räume wie auch Behältnisse wurden nach Wertgegenständen durchsucht und bisherigen Feststellungen nach Bargeld und diverse Schmuckstücke gestohlen. U.a. befanden sich unter den Schmuckstücken eine Halskette der Marke "Bulgari" mit einem weißgoldenen, rechteckigen Anhänger mit schwarzem Lederband, sowie eine weitere Halskette derselben Marke mit goldener Sonne mit braunem Lederband im Wert von mehreren tausend Euro. Angaben zur Gesamtschadenshöhe können aktuell noch nicht gemacht werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass für beide Einbrüche dieselben Täter in Frage kommen.

Tatzeit war im "Hinterer Rindweg" von Montag, 10 Uhr bis Dienstag, 10 Uhr. Die Geschädigten im zweiten Fall befanden sich in der Zeit zwischen 16.15 und 21.45 Uhr außer Haus.

Zeugen oder gar Anwohner, die zu den genannten Zeiten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Verdächtige Person entpuppt sich als Messerschleiferin

Pressemitteilung Nr. 2

In Folge polizeilicher Ermittlungen des Polizeireviers Ladenburg konnte der Grund des, von einer Anruferin gemeldeten, verdächtigen Verhaltens einer weiblichen Person im Bereich der Eponastraße festgestellt werden. Hierbei ergaben Nachbarschaftsbefragungen, dass in diesem Bereich eine sogenannte "Scherenschleiferin", mit der zutreffenden Personenbeschreibung, ihre Dienste von Tür zu Tür anbot. Bei dem gemeldeten spitzen Gegenstand dürfte es somit um ihre mitgeführten Exponate gehandelt haben. Die Person selbst konnte bislang jedoch nicht ermittelt werden.

(Weinheim / Mannheim-Vogelstang / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" weiterentwickelt! Warnhinweise der Polizei!

Bereits am Dienstag, 08.01.2019 gegen 20.45 Uhr erhielt eine 49-jährige Weinheimerin hintereinander mehrere Anrufe von angeblichen Polizeibeamten "Weber" und "Heckmann" vom "Kriminalkommissariat K4 Weinheim". Diese gaben mit einer bekannten Masche vor, dass ein Einbruch bevorstehen würde und sie ihre Wertgegenstände sichern müsse. Zur Unterstreichung der Glaubwürdigkeit sagten die "Polizeibeamten" zu, dass man Streifenwägen in die Nähe der Wohnanschrift der 49-Jährigen beordern würde.

Tatsächlich konnte die 49-Jährige etwa fünf bis zehn Minuten später zwei Polizeistreifenfahrzeuge und vier uniformierte Beamte auf dem Nachbaranwesen feststellen, die mit Taschenlampen den näheren Bereich absuchten.

Diese Situation veranlasste die 49-Jährige kein Misstrauen mehr gegenüber den anrufenden "Polizeibeamten" entgegenzubringen.

Die 49-Jährige folgte der Aufforderung am Folgetag eigene Wertgegenstände an einen vereinbarten Ort zu bringen, da diese angebliche Beweismittel eines geplanten Einbruchs wären.

Am Mittwoch wurde die 49-Jährige zu einem Wendekreisel im Stadtteil Mannheim-Vogelstang gelotst, hierbei führte Sie ihre Wertgegenstände mit sich. Diese sollte sie einer angeblichen verdeckten Ermittlerin aushändigen.

Im letzten Moment erkannte die 49-Jährige den Schwindel und verständigte über Notruf die Polizei.

Es kam zu keiner Übergabe der Wertgegenstände.

Ermittlungen der echten Kriminalinspektion 3 ergaben, dass es am Dienstag tatsächlich zu einem Polizeieinsatz in Weinheim gekommen war. Hintergrund war ein Anruf eines vermeintlichen Spaziergängers Namens "Martin", der die Polizei mit einer Telefonnummer mit Weinheimer Vorwahl angerufen hatte. Dieser "Spaziergänger" gab an, dass er "zwei Jugendliche mit Taschenlampen im Vorgarten" gesehen habe. Daraufhin wurden zwei Streifenwagenbesatzungen zum Nachbargrundstück der 49-Jährigen beordert, die der verdächtigen Wahrnehmung des "Spaziergängers" nachgingen.

Dies war jedoch nur eine Weiterentwicklung der bekannten Betrugsmasche, bei dem richtige Polizisten, von den Betrügern benutzt wurden, um deren Masche als "echt" erscheinen zu lassen.

Ermittlungen ergaben, dass der Hinweisgeber Herr "Martin" mit einer sog. gespooften Telefonnummer die Polizei verständigt hatte, mehrmalige Rückrufe schlugen fehl. Die "verdächtige Wahrnehmung mit den Jugendlichen" war nur vorgetäuscht.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Wertsachen bitten.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger!
  • Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Betrügern landen.
  • Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen.
  • Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

Weitere Informationen und Präventionshinweise erhalten sie unter www.polizei-beratung.de

Hier finden Sie auch weitergehende Information zum Thema "spoofing".

Nutzen Sie ferner die Informationsangebote des Referats Prävention und die der Sachbearbeiter für Vorbeugung, die im Präsidialbereich regelmäßig Präventionsveranstaltungen anbieten.


Polizeimeldungen vom Dienstag (15.01.2019)

(Speyer / Nördlicher Landkreis) - Falsch kassiert

Eine Kundin eines Supermarktes im nördlichen Landkreis fiel auf, dass die Kassiererin nicht jede Ware aus dem Einkaufswagen eines männlichen Kunden über den Scanner zog. Obwohl der Einkaufswagen bis zum Rand gefüllt war, musste der Kunde lediglich 30 EUR bezahlen. Interne Ermittlungen des Supermarktes ergaben, dass die Kassiererin auch zurückliegend mehrere Waren ihres Lebensgefährten ebenfalls nicht über den Scanner zog und auch dieser für einen üppigen Einkauf lediglich 4 EUR bezahlen musste. Nach bisherigen Ermittlungen dürfte der Gesamtschaden bei ca.1200 EUR liegen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Lebensgefährte der Kassiererin mit einem Pkw zu dem Supermarkt fuhr, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Diesbezüglich wird eine gesonderte Anzeige vorgelegt.

(Speyer) - Unfall mit Radfahrer

Eine bislang unbekannte Pkw-Fahrerin fuhr Montagnachmittag mit ihrem Fahrzeug (vermutlich silberner Mercedes, A-oder B-Klasse) von der Iggelheimer Straße in die Friedrich-Ebert-Straße ein. Hierbei übersah sie bei ausgeschalteter Lichtzeichenanlage einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten 17jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Die Pkw-Fahrerin fragte den Radfahrer danach, ob alles in Ordnung sei. Dies wurde vom Radfahrer bejaht, weswegen zunächst auf eine Verständigung der Polizei verzichtet wurde. Da sich beim Radfahrer jedoch nachträglich Schmerzen am Bein und Handgelenk einstellten, meldete er den Unfall bei der Polizei Speyer nach. Bei der Pkw Fahrerin soll es sich um

  • eine ca. 50-60 Jahre alte
  • ca. 1,70 m große
  • Brillenträgerin
  • mit schmaler Statur und
  • schulterlangen grau-braune Haare handeln.

Die Fahrerin des Pkw wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzten.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Speyer) - 83-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden

Eine 83-jährige Frau wurde am Sonntag (13.01.2019), gegen 15 Uhr, leblos in einer Wohnung in Speyer aufgefunden. Sie wurde am Montag (14.01.2019) obduziert. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal kam ihr 86-jähriger Ehemann wegen des Verdachts eines heimtückisch begangenen Mordes in Untersuchungshaft.

(Speyer) - Unfall mit leichtverletzter Pedelecfahrerin

Der 57jährige Mercedes-Fahrer parkte am Montagmorgen sein Fahrzeug in der Hilgardstraße. Beim Öffnen der Fahrertür übersah er die von hinten kommende 70jährige Pedelec-Fahrerin. Dies konnte der geöffneten Tür zwar noch ausweichen, verlor allerdings die Kontrolle und kam zu Sturz. Sie trug dabei keinen Helm und wurde leichtverletzt durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

(Speyer) - Dieseldiebstahl aus Lkw

Unbekannte Täter bohrten zwischen dem 04.01. bis 14.01.2019 ein Loch in den Kraftstofftank des in der Georg-Kerschensteiner-Straße geparkten Lkw und entwendeten daraus ca. 70-80 Liter Dieselkraftstoff. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau / A 65) - 63-jähriger Autofahrer leicht verletzt

Vermutlich zu geringer Sicherheitsabstand ist die Ursache eines Verkehrsunfalls auf der A 65 bei der Anschlussstelle Landau-Nord, der sich gestern Morgen (14.01.2019, 07.45 Uhr) ereignet hatte. Dabei ist ein 49-jähriger Autofahrer einem 63-jährigen Vorausfahrenden aufgefahren, wobei dieser Rückenschmerzen erlitt und sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

(Landau) - Körperverletzung

Im Bereich der Unterführung des Landauer Hauptbahnhofes kam es am 13.1.2019, gegen 17.30 Uhr zu einer Körperverletzung. Ein am Fahrkartenschalter stehender Jugendlicher wurde von anderen Jugendlichen aus einer Personengruppe heraus angesprochen. Hieraus entwickelte sich ein Streit, bei dem der geschäidgte Jugendliche Schläge ins Gesicht und Rücken hinnehmen musste. Die ebenfalls jugendlichen Täter entfernten sich aus der Unterführung. Die beiden Täter werden als

  • 16-18 Jahre alt
  • mit dunklen Haaren beschrieben.
  • Einer der Täter wäre 170-175cn groß und mit einem Nike Trainingsanzug bekleidet,
  • der andere Täter sei mit ca. 165cm etwas kleiner gewesen und trug eine Jacke mit Tarnmuster.

Sachdienliche Hinweise an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/287-0

(Landau) - Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Am 13.1.2019, gegen 00.10 Uhr, wurde ein 18-jähriger Fahrer eines Mofas in Landau in der Weißquartierstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es wurde bei ihm Drogenbeeinflussung festgestellt. Ein Drogenschnelltest bestätigte dies. Nach einer Blutentnahme auf der Dienststelle wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde eingeleitet.

(Landau) - Gefährdung eines Fußgängers, Körperverletzung.

Bereits am Samstag, 12.1.2019, gegen 17.50 Uhr wurde in Landau in der Trappengasse eine 28-jährige Fußgängerin, die mit ihrem Hund spazieren ging, gefährdet. In Höhe des dortigen Fahrradgeschäftes ist die 28-jährige von einem Mann wegen ihres Hundes angeschrien worden. Er habe ihr mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und ist dann mit seinem schwarzen Mercedes A- oder B-Klasse in Richtung Königstraße davon gefahren. Hierbei musste die Fußgängerin dem Pkw ausweichen, um nicht erfasst zu werden. Die Ermittlungen hinsichtlich Pkw und Fahrer des Pkw dauern an. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/287-0

(Annweiler) - Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Bei einer Personen- und Fahrzeugkontrolle wurde bei einem 22-jährigen Pkw-Fahrer am Nachmittag des 13.1.19 in Annweiler im Burgenring   Anzeichen von Drogenbeeinflussung festgestellt. Durchgeführte Tests erhärteten den Verdacht. Nach erfolgter Blutentnahme auf der Dienststelle wurden die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein sichergestellt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde eingeleitet.

(Freimersheim) - Vorfahrt missachtet

Weil eine 43-jährige Frau die Vorfahrt missachtete, kam es gestern Mittag (14.01.2019, 13.43 Uhr) an der Kreuzung L507/L540 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 38-jähriger Autofahrer leichte Rückenverletzungen erlitt und sich in ärztliche Behandlung begeben musste.  Die Autofahrerin befuhr die L 507 aus Freisbach kommend in Richtung Kleinfischlingen und wollte an der Kreuzung geradeaus weiterfahren, während der 38-Jährige nach links in die L 507 einbiegen wollte. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

(Edenkoben) - Verkehrsüberwachung

Im Rahmen der Streife erhielten gestern Morgen (14.01.2019) 27 Autofahrer Kontrollaufforderungen, weil an deren Fahrzeugen der technische Zustand nicht einwandfrei war.  Neben abgelaufener Hauptuntersuchung waren auch Mängel an der Beleuchtung festzustellen. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist eine makellose Beleuchtung unerlässlich, um von allen Verkehrsteilnehmern gut gesehen zu werden. Schon deshalb muss die Beleuchtung regelmäßig auf Schäden überprüft und defekte Lampen umgehend erneuert werden.

(Neustadt) - Dunkle Gestalt kontrolliert / Drogenfund

Zielrichtung einer Zivilstreife im Verlauf der gestrigen Nacht war eigentlich Hinweise auf Wohnungseinbrecher zu erlangen. Als kurz nach 23:00 Uhr eine düstere Gestalt, mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze und mitgeführtem Rucksack, durch die Uhlandstraße flanierte, wurden die Beamten hellhörig und kontrollierten den 21-Jährigen genauer. Er führte vier Gramm Marihuana mit sich, zu dessen Herkunft er keine Angaben machen wollte. Mit Einbrüchen schien er jedoch nicht im Zusammenhang zu stehen.

(Neustadt) - Beleuchtungsmängel entlarven dauerhaft Führerscheinlosen

Etwa zehn Jahre fuhr er unbehelligt ohne Fahrerlaubnis, vielleicht sogar täglich zu seiner Arbeitsstelle. Als er sich gestern, gegen 23:15 Uhr auf seinem Nachhauseweg befand, fiel einer Streife der Polizei zunächst sein Auto in der Spitalbachstraße auf, da sowohl ein Abblendlicht, als auch  die Kennzeichenbeleuchtung den dem Opel defekt waren. Unumwunden räumte der 41-Jährige Neustadter bei der Kontrolle ein, dass er seit 2009 keinen Führerschein mehr besitze, nachdem ihm die Fahrerlaubnis zum damaligen Zeitpunkt entzogen worden war. Ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Da der Opel einen anderen Halter hat, muss auch dieser mit einem Strafverfahren rechnen.

(Neustadt) - Geparkte Autos als Ziel von Straftaten

Bereits im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden die montierten Reifen an einem in der Adolf-Kolping-Straße abgestellten Citroen   allesamt platt gestochen. Gestern oder vorgestern traf es einen auf der Hambacher Höhe geparkten Ford. Die beiden Reifen der Fahrerseite wurden in gleicher Weise zerstört. In der Wittelsbacherstraße entwendeten Unbekannte in der Nacht von 13. auf den 14.01.19 das Glas eines BMW X3-Außenspiegels. Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem 11.01. und dem 14.01.19 ereignete sich in der Gabelsbergerstraße eine weitere Sachbeschädigung. Der Außenspiegel eines VW wurde vermutlich abgetreten. In den vier Fällen gibt es bislang noch keine Hinweise auf den oder die Täter.

(Deidesheim / A 65) - Verkehrsunfall mit Blechschaden

Glück im Unglück hatten am späten Abend vier Fahrzeugführer auf der Auffahrt zur A65 in Fahrtrichtung Landau von Deidesheim kommend. Eine 29 Jahre alte Verkehrsteilnehmerin aus dem Raum Bad Dürkheim musste auf der Auffahrt zur A65 aus bislang unbekannter Ursache bremsen. Die drei sich auf der Auffahrt dahinter befindlichen Fahrzeuge fuhren, vermutlich aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands, auf das bremsende Fahrzeug auf. Glücklicherweise kam es außer Blechschäden zu keinerlei Verletzungen bei den Verkehrsteilnehmern. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 8000 Euro. Während der etwa einstündigen Verkehrsunfallaufnahme kam es zu keinerlei Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Bobenheim-Roxheim) - Versuchter Automatenaufbruch

Am 13.01.2019, gegen 19:35 Uhr, versuchen drei bislang unbekannte männliche Täter einen Zigarettenautomat in der Roxheimer Straße von Bobenheim-Roxheim mittels einer Brechstange aufzuhebeln. Die Täter bemerken, dass sie bei der Tatausführung beobachtet werden und flüchten in Richtung Vogelpark. Da der Automat den Aufhebelversuchen standhält, wird nichts entwendet.  Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen können die Täter durch die Polizei nicht mehr festgestellt werden. An dem Zigarettenautomat entsteht geringer Sachschaden. Die genaue Höhe steht derzeit allerdings noch nicht fest.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Am frühen Morgen des 15.01.2019 gegen 3:40 Uhr hörte ein aufmerksamer Anwohner in der Carl-Bosch-Straße das Klirren einer Fensterscheibe. Als er danach nach der Ursache des Geräusches suchte, sah er zwei dunkel gekleidete und maskierte Personen vor einer benachbarten Gaststätte.

Vor Ort konnte die alarmierte Polizei feststellen, dass Unbekannte durch die beschädigte Fensterscheibe in das Restaurant eingedrungen waren und in diesem Spielautomaten aufgebrochen hatten. Wieviel Geld sie dabei erbeuten konnten, ist bislang unklar.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Alkoholisierter Autofahrer gestoppt

Eine aufmerksame 33-Jährige meldete am 14.01.2019 gegen 22:30 Uhr einen offenkundig betrunkenen Mann, der gerade vom Parkplatz eines Frankenthaler Supermarkts gefahren sei.

Von der Polizei konnte der 51-jährige Autofahrer in der Herrmann-Hofmann-Straße festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt stand das Auto am Straßenrand und er schlief auf dem Fahrersitz. Beim Öffnen der Tür stellten die Polizisten einen starken Alkoholgeruch fest - im Fußraum des Beifahrersitzes lag eine leere Weinflasche. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille. Der 51-Jährige war mit dem Auto außerdem gegen ein weiteres Fahrzeug gestoßen und hatte dadurch dessen Stoßstange beschädigt.

(Ludwigshafen) - Hoher Sachschaden auf der Hochstraße

Ein Gesamtschaden von 17 500 Euro war das Ergebnis eines Auffahrunfalls, der sich am Montag (14.01.2019) auf der Hochstraße ereignete. Ein 52-Jähriger war gegen 22 Uhr auf der Hochstraße von Mannheim kommend in Richtung Ludwigshafen unterwegs. Vor ihm bremste, aufgrund einer Engstelle, ein 24-jähriger Autofahrer ab. Weil er einen zu geringen Sicherheitsabstand nach vorne hatte, fuhr der 52-Jährige auf den 24-Jährigen auf. Es entstand lediglich Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Mutterstadter Straße

Am 14.01.2019 gegen 21:30 Uhr fuhr ein 46-Jähriger auf der L524 in Richtung Ruchheim. Dabei kam er, vermutlich auf Grund der schlechten Sicht- und Wetterverhältnisse, kurz nach dem Ortseingangsschild Ruchheim von der Fahrbahn ab. Erst einige Meter später, inmitten von Sträuchern und Gebüsch, kam er schließlich zum Stehen. Am Auto des 46-Jährigen entstand ein Totalschaden.

(Ludwigshafen) - Hintertür beschädigt

Am Abend des 14.01.2019 bemerkte ein Zeuge beim Verlassen einer Arztpraxis am Schillerplatz, dass die Hintertür des Hauses beschädigt war. Zudem meldete sich ein weiterer Zeuge und teilte mit, dass er zwischen 18.00 Uhr und 18.20 Uhr einen Knall gehört habe. Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass ein unbekannter Täter von außen gegen die Scheibe der Tür getreten hatte, so dass die Glasscheibe sprang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - In Straßenbahngleise geraten

Am 14.01.2019 gegen 15:45 Uhr fuhr ein 77-Jähriger mit seinem Auto auf den Hans-Warsch-Platz, geriet in das dortige Gleisbett und blieb stecken. Sein Auto musste mit Hilfe eines Abschleppwagens vom Gleisbett geborgen werden. Während dieser Zeit konnten die Straßenbahnen nicht weiter fahren.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Wohnung gestohlen

Am 14.01.2019 gegen 13:30 Uhr traf eine 83-Jährige im Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus in der Sudermannstraße, in dem sie wohnt, auf einen unbekannten Mann. Sie ließ sich von ihm helfen, ihr Kellerfenster zu schließen. Als die Seniorin in ihre Wohnung zurückging, bemerkte sie, dass in ihrer Wohnung aus ihrer Handtasche der Geldbeutel gestohlen worden war. Der unbekannte Mann war

  • etwa 40 Jahre alt
  • circa 1,70 m - 1,75 m groß
  • hatte dunkle Haare und
  • eine normale Figur.
  • Insgesamt gesehen war sein äußeres Erscheinungsbild eher ungepflegt.
  • Er trug eine dunkle Jacke sowie eine dunkle Jeans.
  • Zudem hinkte er etwas.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Gegen Verkehrsschild gefahren

Am 14.01.2019 gegen 13:10 Uhr fuhr eine 35-Jährige mit ihrem Auto auf der Josef-Huber-Straße nach links in die Raiffeisenstraße. Auf den nassen Straßenbahnschienen kam sie ins Rutschen und stieß gegen ein auf einer Verkehrsinsel stehendes Verkehrsschild. Das Auto und das Verkehrsschild wurden beschädigt.

(Ludwigshafen) - Auf der Suche nach einem Bahnhof

Besorgte Autofahrer riefen am Montag (14.01.2019) die Polizei an und meldeten einen Fahrradfahrer auf der A650. Der Fahrradfahrer würde auf einem Standstreifen stehen. Die Polizei traf tatsächlich einen Mann mit seinem Fahrrad auf der A650, Höhe der Abfahrt Ludwigshafen Oggersheim-Süd, an. Der 66-Jährige war eigentlich auf der Suche nach dem Hauptbahnhof und landete schließlich auf der A650. Um eine weitere "Irrfahrt" zu verhindern, packten die Polizeibeamten den 66-Jährigen mitsamt seinem Fahrrad in einen Polizeibus und brachten ihn sicher zum nächstgelegenen Bahnhof.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Jackentasche gestohlen

Am 14.01.2019 gegen 10:30 Uhr war ein 66-Jähriger in einem Supermarkt in der Prinzregentenstraße einkaufen. Als er an der Kasse zahlen wollte, bemerkte er, dass sein Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Inhalt gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrüche in zwei Schulen

In der Zeit zwischen dem 11.01.2019 gegen 16 Uhr und dem 14.01.2019 gegen 06:20 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter in zwei nebeneinanderliegende Schulen in der Bruchwiesenstraße. In beiden Gebäuden hebelten sie diverse Türen auf, um in die Verwaltungsbüros zu gelangen. Aus den Räumen wurden unter anderem drei Laptops, ein Handy sowie ein Tablet gestohlen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Käfertal) - Alkoholisierter 56-Jähriger irrt sich in Anschrift und landet im Krankenhaus

Am Montag gegen 16.50 Uhr stürzte ein 56-jähriger Mann mehrere Treppenstufen in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses herunter und blieb bewusstlos liegen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen irrte sich der 56-Jährige offensichtlich im Haus und wurde im Nachbarhaus vor der Wohnung eines 20-Jährigen vorstellig und nicht vor seiner Wohnung. Vor der Wohnung kam es dann zum Streit zwischen dem 20- und 56-Jährigen in dessen Verlauf der 56-Jährige auf den 20-Jährigen losging.

Der 20-Jährige schubste daraufhin den 56-Jährigen, worauf dieser mehrere Treppenstufen im Treppenhaus herunterfiel und bewusstlos liegen blieb. Der 20-Jährige verständigte einen Notarzt und die Polizei.

Nach einer notärztlichen Behandlung wurde der 56-Jährige in ein Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht.

Der 56-Jährige stand offenbar erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

(Mannheim-Käfertal) - Unbekannte entwenden Airbags aus drei Mercedes / Polizei sucht Zeugen!

Erneut wurden der Polizei Airbag-Diebstähle aus drei Mercedes gemeldet, die vergangenes Wochenende in der Mettlacher-, Laubenheimer- und in der Forster Straße standen. Bislang unbekannte Täter hatten an den betroffenen Autos, zwei A-Klassen und ein Mercedes GLC, jeweils eine Scheibe eingeschlagen und waren so in den Innenraum gelangt. Anschließend bauten sie fachmännisch die Lenkrad-Airbags aus und entwendeten diese. Es ist davon auszugehen, dass zu den Kfz-Aufbrüchen der vergangenen Tage im Bereich Mannheim-Käfertal und Neckarstadt (wir berichteten) ein Zusammenhang besteht. Der Tatzeitraum kann auf Freitag, 18 Uhr bis Montag, 12 Uhr eingegrenzt werden. Die Höhe des entstandenen Schadens kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg-Weststadt) - Straßenlaterne gerammt und vom Unfallort geflüchtet / Weitere Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen gegen 4.45 Uhr kam ein bislang unbekannter Autofahrer im verkehrsberuhigten Bereich in der Zähringer-/Hildastraße nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Straßenlaterne. Ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, flüchtete der Fahrer in Richtung Hauptbahnhof. Ein Zeuge, der durch den Aufprall aufmerksam wurde, sah noch einen hellen Kleinwagen wegfahren. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen müsste es sich um einen weißen Kleinwagen der Marke Renault gehandelt haben, der vorne rechts erheblich beschädigt sein müsste. Die Stadtwerke wurden von der Polizei informiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 beim Verkehrskommissariat Heidelberg zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Am Montagnachmittag ereignete sich im Stadtteil Handschuhsheim ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein 74-jähriger Autofahrer leicht verletzte und erheblicher Sachschaden entstand. Der 74-Jährige war gegen 16.30 Uhr mit seinem VW-Passat in der Pfarrgasse in Richtung Steubenstraße unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand beschleunigte das Fahrzeug vermutlich aufgrund eines Bedienungsfehlers unkontrolliert, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Trafostation. Der Fahrer des VW erlitt leichte Verletzungen und wurde durch Rettungskräfte vor Ort behandelt. Der Passat wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Auch die betroffene Hausfassade wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt.

(Heidelberg-Kirchheim) - Unfall mit mehreren Verletzten und erheblichem Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag im Stadtteil Kirchheim wurden zwei Beteiligte verletzt, davon einer schwer, und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 40-jähriger Mann bog kurz vor 13 Uhr mit seinem VW Golf aus einem Feldweg zwischen dem dritten und vierten Gewann nach links auf die K 9707 in Richtung Eppelheim ab. Gleichzeitig befuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem 5er BMW die K 9707 in Richtung Heidelberg-Kirchheim und überholte gerade einen in gleicher Richtung fahrenden Lkw. Beim Erkennen des einbiegenden VW wich er nach links aus. Dennoch stieß der mit dem Abbiegenden zusammen. Durch den Zusammenstoß geriet der BWM ins Schleudern, drehte sich um 90 Grad um die eigene Achse und kam schließlich in einem Acker zum Stehen. Der Golf-Fahrer erlitt schwere Verletzungen in Form von Prellungen und inneren Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Fahrer des BWM wurde leicht verletzt. Rettungskräfte versorgten ihn vor Ort.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn der K 9707 halbseitig gesperrt.

Da der Unfallablauf noch nicht abschließend geklärt werden konnte, bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanken geprallt / Polizei sucht Zeugen

Ein Verkehrsunfall mit beträchtlichem Sachschaden ereignete sich am Montagvormittag auf der B 39 bei Schwetzingen. Eine 58-jährige Frau war kurz nach elf Uhr mit ihrem Opel Corsa auf der linken Fahrspur der B 39 von Hockenheim in Richtung Schwetzingen unterwegs. Dabei wurde sie nach eigenen Angaben von einem unbekannten Autofahrer mit einem nicht bekannten Fahrzeug geschnitten. Zur Vermeidung eines Zusammenstoßes wich sie nach links aus und prallte gegen die Leitplanken. Anschließend kam sie ins Schleudern und drehte sich einmal um die eigene Achse. Sie kam schließlich quer zur Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Informationen zum Fahrzeug, das den Fahrweg der 58-Jährigen geschnitten hatte, liegen bislang nicht vor. Auf der Unfallhergang konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf und zum beteiligten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Frau begrapscht, Zeugen gesucht!

Auf dem Nachhauseweg wurde am Donnerstagabend in Walldorf eine 25-jährige Frau begrapscht.

Die Geschädigte war gegen 19:20 Uhr zu Fuß in der Karlstraße, Höhe Albrecht-Dürer-Straße unterwegs, als sich ihr von hinten zwei Fahrradfahrer näherten. Einer der Radler griff ihr ans Gesäß, forderte sie sodann auf, stehenzubleiben und schnitt ihr den Weg ab. Als dessen Begleiter die Geschädigte zudem noch von hinten leicht anfuhr und am Arm packen wollte, bekam es die Frau mit der Angst zu tun. Sie klingelte am nächsten Hauseingang und versuchte einen der Täter am Rucksack festzuhalten. Sodann gingen die Unbekannten gemeinsam auf die Geschädigte los, sodass diese schließlich loslassen musste und das Duo Richtung Karlstraße flüchten konnte.

Folgende Personenbeschreibungen konnten erlangt werden:

Grapscher:

  • ca. 15-18 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • dunkelhäutig
  • trug unauffällig dunkle Kleidung
  • hatte gekräuselte helle Haare (seitlich kurz und oben horizontal gerade geschnitten)
  • sprach akzentfreies Deutsch
  • führte ein Trekkingrad mit

Begleiter:

  • ca. 15-20 Jahre alt
  • etwa 178 cm groß
  • dunkelhäutig
  • trug helle bis mittelblaue Jacke
  • führte einen schwarzen Rucksack und
  • ein Fahrrad mit
  • er sprach während des gesamten Geschehens kein Wort

Die wegen des Verdachts einer Sexualstraftat und Körperverletzung ermittelnde Kriminalpolizei bittet etwaige Zeugen um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - 80-jähriger verursacht Unfall während Löscharbeiten der Feuerwehr

Am frühen Montagnachmittag wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Weingut in Leimen alarmitert. Aus unbekannter Ursache war gegen 13.30 Uhr in einem Verteilerkasten des Weinguts in der Adam-Müller-Straße ein Schwelbrand ausgebrochen. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Leimen und St. Ilgen konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Während der Löscharbeiten hatte die Feuerwehr vor dem Anwesen an einem Hydranten ein Standrohr zur Entnahme von Löschwasser aufgestellt.Ein 80-Jähriger, der mit seinem BMW in Richtung Stralsunder Ring unterwegs war, übersah dieses Standrohr und prallte dagegen. Hierdurch wurde das Rohr abgerissen und eine meterhohe Wasserfontäne schoss aus der Öffnung im Boden. Der Fahrer des BMW hielt kurz an, fuhr aber dann einfach weiter. Es war Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden.

Eine Zeugin, die den Zusammenprall beobachtet hatte, konnte sich das Kennzeichen notieren und den Beamten, die mit der Unfallaufnahme betraut waren, die Fluchtrichtung nennen. Das Fahrzeug konnte wenig später auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Einkaufsmarktes aufgefunden werden. Der 80-Jährige Fahrer wurde aufgrund einer Personenbeschreibung durch die Beamten im Einkaufsmarkt ausfindig gemacht. An seinem Fahrzeug konnten frische Unfallschäden festgestellt werden. Zudem fehlte an dem BMW eine Zierleiste, die zuvor an der Unfallstelle aufgefunden werden konnte.

Gegen den Senior wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Zudem wurde die Führerscheinstelle in Kenntnis gesetzt.

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw bleibt im Bankett stecken

Am Dienstagmorgen kam auf der L 600 ein Lkw von der Fahrbahn ab und blieb im Straßenbankett stecken. Ein 68-jähriger Mann war gegen neun Uhr mit seinem 7,5-Tonnen-Lkw auf der L 600 von Gaiberg in Richtung Lingental unterwegs. Dabei kam er kurz nach dem Kreisverkehr nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im angrenzenden Bankett stecken. Zur Bergung des Lastwagens musste ein Abschleppdienst angefordert werden. Bis zu dessen Eintreffen und Abschluss der Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt. Die Freiwillige Feuerwehr Gaiberg war ebenfalls am Ereignisort eingesetzt.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 69-jährige Frau beraubt / Polizei sucht Zeugen

Opfer eines Raubüberfalls wurde am Montag gegen 18.45 Uhr eine 69-jährige Frau auf dem Aldi-Parkplatz in der Straße Im Sträßel. Nach den bisherigen Erkenntnissen war die Seniorin gerade dabei, ihre Einkäufe in den Kofferraum zu verstauen, als ein unbekannter männlicher Täter von hinten an sie herantrat und an den Henkeln der Einkaufstasche riss. Aufgrund der Gegenwehr und der Hilferufe der Geschädigten, gelang es dem Täter nur ein Schlüsselmäppchen zu entwenden. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung eines naheliegenden Autohauses. Dabei wurde er von einer namentlich nicht bekannten Zeugin kurz verfolgt, die dann aber zur Geschädigten zurückkehrte. Eine weitere unbekannte Zeugin soll in Höhe der dortigen Aral-Tankstelle versucht haben, den Täter aufzuhalten. Der Überfall wurde der Polizei erst gegen 19.20 Uhr telefonisch angezeigt.

Beschreibung des Täters:

  • ca. 40 Jahre
  • ca. 170 - 175 cm groß
  • schlank
  • dunkle, kurze, gewellte Haare
  • gepflegter Tagesbart
  • Er war dunkle gekleidet, eventuell mit einer olivfarbenen Jacke und einem auffälligen knallorangefarbenen Schal.
  • Er soll zuvor auf dem Parkplatz lautstark in vermutlich arabischer Sprache telefoniert haben.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Heidelberg übernommen. Zeugen, insbesondere die Frau, die den Täter kurz verfolgt hat (Ende 60, ca. 165 cm groß, weiße Wollmütze) sowie die genannte weitere unbekannte Frau, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Postlager von Unbekannten heimgesucht / Handscanner geklaut

In das Postlager in der Alten Bahnhofstraße brachen zwischen Samstag und Montag bislang nicht ermittelte Täter ein. Brachial wuchteten die Unbekannten ein Fenster auf und stiegen so in die Räume ein, die auch durchsucht wurden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen fielen den Einbrechern fünf Handscanner sowie die dazugehörige Ladeleiste im Wert von fast 1.000 Euro in die Hände. Die Sachschadenshöhe dürfte ebenfalls mit rund 1.000 Euro zu Buche schlagen.

Tatzeit war Samstagmittag, 13 Uhr bis Montagfrüh, ca. 7.40 Uhr. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten unter Tel.: 06222/57090 um entsprechende Hinweise.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt nicht beachtet / VW kontra Mercedes

Ein Verletzter, Sachschaden von 15.000 Euro sowie ein abschleppreifes Fahrzeug sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagmorgen kurz vor 9 Uhr an der Kreuzung SAP-Allee/Lanzstraße ereignet hat. Der 35-jährige Fahrer eines VW Golf missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden Mercedes-Fahrers, so dass es zur Kollision kam.

Ein Mitfahrer im VW klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen, benötigte vor Ort jedoch keine medizinische Versorgung. Der 32-Jährige aus Wiesloch stammende Mann wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Der VW-Fahrer muss mit einer Anzeige rechnen. Seinen nicht mehr fahrbereiten Wagen transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Werkzeuge aus Baucontainer gestohlen / Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Über das vergangene Wochenende brachen bislang unbekannte Täter den Baucontainer, welcher sich auf dem Parkplatz des Harres befindet, brachial auf und ließen diverse Werkzeuge im Gesamtwert von rund 15.000 Euro mitgehen.

Die Täter beseitigten zunächst die unmittelbar vor dem Baucontainer abgestellten Fahrzeuge, die u.a. als Schutz eines Containeraufbruchs dienten. Die Türe des Lkw sowie des Radladers brachen die Unbekannten auf und setzten die Fahrzeuge in Bewegung. In welcher Höhe hier Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt. Als Tatzeit kommt Freitagmittag, 12.30 Uhr bis Montagmorgen, 7.30 Uhr in Betracht.

Arbeiter stellten bei Arbeitsbeginn den aufgebrochenen Container fest und erstatteten Anzeige beim örtlichen Polizeiposten.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit  Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder dem Polizeiposten St.Leon-Rot, Tel.: 06227/881600, in Verbindung zu setzen.

(Malsch / Rhein-Neckar-Kreis) -  In Lagerraum eingebrochen und Tabakwaren gestohlen Zeugen gesucht

Eingeschlagen wurde die Scheibe eines Geschäfts in der Straße "Am Bahnhof" in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagvormittag. Bislang unbekannte Täter verschafften sich so Zugang und entwendeten aus dem Lagerraum eine noch nicht bekannte Anzahl an Tabakwaren. In welcher Höhe letztlich Gesamtschaden entstand, bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen. Bereits Anfang Dezember verzeichnete der Inhaber ebenfalls schon einen Einbruch.

Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Einbruchszeit war Samstagmittag, 14 Uhr bis Sonntagvormittag, ca. 9.45 Uhr.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Dielheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Reifen an Sattelzug geplatzt / Zahlreiche Fahrzeuge beschädigt - Polizei sucht weitere Geschädigte

Am Montagabend wurden auf der A 6 in Höhe Dielheim zahlreiche Fahrzeuge durch umherliegende Reifenteile beschädigt. Ein 50-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 6 von Mannheim in Richtung unterwegs. In Höhe Dielheim platzte ein Reifen des Aufliegers. Mehrere Autofahrer überfuhren anschließend Reifenteile, die auf der Fahrbahn verteilt waren und beschädigten sich ihre Fahrzeuge. Durch die Wucht beim Überfahren eines Reifenteils verletzte sich eine 53-jährige Autofahrerin leicht am Handgelenk und wurde durch Rettungskräfte vor Ort versorgt.

Weitere Autofahrer, deren Fahrzeuge durch Reifenteile beschädigt wurden, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) - 83-jähriger gerät in den Gegenverkehr, mehrere Fahrzeuge beschädigt, drei Leichtverletzte

Pressemeldung 2

Am Montag gegen 12.30 Uhr fuhr ein 83-jähriger Mann mit seinem BMW die Bundesstraße 292 von Helmstadt in Richtung Aglasterhausen. Kurz vor der Einmündung zur Kreisstraße 4188 fuhr er in einer leichten Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, auf die linke Fahrbahn und touchierte mehrere Fahrzeuge im Gegenverkehr. Er streifte zunächst einen VW Polo einer 59-Jährigen, danach einen Peugeot einer 40-Jährigen. Ein danach folgender 33-jähriger Fiatfahrer wich nach links auf die Gegenfahrbahn aus, wurde am Heck touchiert und fuhr danach in die linke Leitplanke. Zu guter Letzt streifte der 83-Jährige einen entgegenkommenden BMW einer 28-jährigen Frau.

Der Unfallverursacher, die 59-jährige und die 40-jährige Fahrerinnen wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 70.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Säuberung der Fahrbahn kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache des Polizeireviers Sinsheim dauern an.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Freitag bis Montagmorgen, 9 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Boveristraße ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Unbekannte die Scheibe der Terrassentür zerstört und konnte sich so Zutritt ins Innere verschaffen. Ob er aus den Räumlichkeiten jedoch etwas entwendete, steht bislang noch nicht fest. Auch die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 36-jährigem Mann das Mobiltelefon geraubt / Zuvor beleidigt, getreten und geschlagen - Zeugen gesucht

Niedergeschlagen und seines Handys beraubt wurde am Samstag (12.01.) gegen 16 Uhr ein 36-jähriger Mann aus Tansania. Der Mann war zuvor im Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim in die Bahn der Linie 5 in Richtung Weinheim eingestiegen. Nach seinen Angaben wurde er dann in der Bahn von einer Frau und zwei Männern aufgrund seiner dunklen Hautfarbe beleidigt. Beim Aussteigen an der Haltestelle Händelstraße soll ihm einer der beiden Männer von hinten einen Schlag auf den Kopf versetzt haben, wodurch er zu Boden ging. Während ein Täter ihm das Handy aus der Hand riss, schlug und trat der Mittäter weiter auf das Opfer ein. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Mannheimer Straße. Der 36-Jährige verfolgte den Täter mit dem Handy, als er von dem Mittäter in ein dortiges Gebüsch geschubst wurde und im Anschluss von beiden Tätern weiter geschlagen wurde. Nachdem die Täter schließlich von ihrem Opfer abließen, flüchteten sie. Der Geschädigte suchte selbst ein Krankenhaus auf um seine Verletzungen behandeln zu lassen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Beide männlichen Täter waren unter 30 Jahre alt und
  • ca. 170 cm groß.
  • Sie waren schwarz gekleidet, einer trug eine schwarze Kapuzenweste.
  • Die Frau hatte schwarze Haare und trug ebenfalls dunkle Kleidung.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen. Zeugen des Vorfalls, insbesondere zwei jüngere Männer, die das Opfer nach dem Handyraub gebeten hat, die Polizei zu verständigen, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Weinheim-Sulzbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Tauben bei Einbruch in Taubenschlägen entwendet; Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Freitag, 11 Uhr und Samstag, 13 Uhr, wurde in mehrere Taubenschläge, die sich auf dem Anwesen des Kleintierzuchtvereins im Dammweg befinden, eingebrochen.

Daraus wurden nach derzeitigem Stand vier weiße, türkische Takla-Tauben im Wert von rund 1.000.- Euro entwendet. Die Tiere sind beringt und mit individuellen Kennzeichnungen versehen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Montag (14.01.2019)

(Speyer) - Von der Fahrbahn abgekommen

Ein 21jähriger Audifahrer befuhr in der Nacht zu Montag die B 39 aus Richtung Rheinbrücke kommend. Kurz nach der Abfahrt Speyer-Vogelgesang geriet er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei entstand am Fahrzeug und der dortigen Leitplanke ein Sachschaden von ca. 11.000 EUR. Der Fahrer blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme konnte in der Mittelkonsole des Audi eine Dose mit weißlichem Pulver (vermutlich Amphetamin) aufgefunden und sichergestellt werden. Eine gesonderte Anzeige wurde erfasst.

(Speyer) - Unerlaubt von der Unfallstelle entfernt

Ein Porschefahrer befuhr in der Sonntagfrüh die Industriestraße in Richtung Stockholmer Straße. Kurz nach der Einfahrt zu der Firma Isover in der dortigen Linkskurve verlor der Fahrer vermutlich durch überhöhte Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zunächst nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit einer mobilen Lichtzeichenanlage. Das Fahrzeug kam nach der Kollision im Graben zum Stehen. Danach entfernte er sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. In unmittelbarer Nähe zur Unfallstelle konnten ein 19 und ein 68jähriger angetroffen werden. Beide standen unter Alkoholeinfluss und stritten die Fahrereigenschaft ab. Bei dem 19jährigen Mann konnte der Fahrzeugschlüssel für das verunfalle Fahrzeug aufgefunden werden. Ein Alkoholtest bei dem 19Jährigen ergab einen Wert von 1,16 beim 68Jährigen einen Wert von 1,23 Promille. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde beiden Personen eine Blutprobe entnommen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 60.000 EUR.

(Schifferstadt) - Dieseldiebstahl

Einem Bewohner der Mannheimer Straße wurde vermutlich ein defekter Tankdeckel an seinem Pkw BMW zum Verhängnis: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag stahl ihm nämlich ein Unbekannter seinen Dieselkraftstoff aus dem Tank, ohne das Fahrzeug zu beschädigen. Zum Glück sei der Tank nur zur Hälfte gefüllt gewesen.

(Altrip) - Diebstahl von Geldspende

Die Tradition, den Mitarbeitern des DLRG eine kleine Geldspende für die Abholung der alten Tannenbäume zukommen zu lassen, hat ein Unbekannter schändlich ausgenutzt: Am Samstag zur Mittagszeit wurde ein Mann beobachtet, wie er an einem Tannenbaum, der zum Abtransport im Slevogtweg bereit lag, einen dort befestigten Briefumschlag stahl, in dem sich eine kleine Geldsumme befand. Der unbekannte ältere Mann sei mit einem Fahrrad vom Tatort geflüchtet. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall oder zur Person geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 06235 4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Dannestadt-Schauernheim) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am Freitagvormittag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr eine Laserkontrolle in der Speyerer Straße in Schauernheim durchgeführt. Es herrschte zu diesem Zeitpunkt leichtes Schneetreiben und das Fahrzeugaufkommen war schwach. Die erlaubten 30 km/h wurden dabei von vier Autofahrern überschritten. Der Schnellste wurde mit 44 km/h gemessen.

(Mutterstadt) - Kurze Abwesenheit zum Einbruch in Mutterstadt genutzt

Nur kurz einen Einkauf erledigen wollte ein Paar in der Einzkeimer Straße am frühen Samstagabend. Die Abwesenheit dauerte nur 20min. Unbekannte Täter machten sich jedoch zunutze, dass die Bewohner die Terrassentür ihres Hauses in Kippstellung zurück ließen und den dazu gehörigen Rollladen nur zur Hälfte schlossen. Den unbekannten Tätern reichte die Zeit, um verschiedene Schränke in drei Stockwerken zu durchsuchen und Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausende Euro zu erbeuten. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 06235 4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Diebstahl von zwei Motorrädern

Zwischen Donnerstag, dem 10.01.2019 und Sonntag, dem 13.01.2019 sind in der Neustadter Straße aus einer Garage zwei Motorräder gestohlen worden. Da sie weder zugelassen noch fahrbereit waren, sind sie vermutlich verladen und abtransportiert worden. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mutterstadt) - Einbruch in die Grundschule im Mandelgraben

In der Nacht von Freitag auf Samstag (11. - 12.01.2019) gelangten bislang unbekannte Täter - vermutlich durch eine nicht verschlossene Tür - ins Innere des Schulgebäudes. Hier wurden dann weitere Zwischentüren teils mit brachialer Gewalt aufgebrochen und verschiedene Büros durchwühlt. Weiter wurden jedoch auch technische Geräte sowie Mobiliar zerstört. Da zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht klar war, ob überhaupt etwas entwendet worden ist, könnte es sich auch um Vandalismus handeln. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 06235 4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Ohne Führerschein unter Drogeneinfluss erwischt

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet ein 63 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim, welcher am Sonntagabend gegen 18 Uhr im Stadtgebiet Germersheim kontrolliert wurde. Der Fahrer gab gegenüber den kontrollierenden Polizeibeamten an, dass er keinen Führerschein mehr hat. Zudem ergab sich der Verdacht, dass der Fahre unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutentnahme in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion soll letztlich für Klarheit sorgen. Zudem erwartet die 62 jährige Fahrzeughalterin ein Strafverfahren wegen Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt.

(Germersheim) - Betrunken unterwegs

Mit 2,2 Promille wurde am Sonntagmittag gegen 15.20 Uhr ein 44 jähriger Autofahrer im Stadtgebiet gestoppt. Der Fahrer gab an Vodka sowie Rotwein am Mittag getrunken zu haben. Dem 44 Jährigen wurde eine Blutprobe genommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein wurde einbehalten.

(Landau / A 65) - Unfallursache unbekannt/Vermeintliche Unfallflucht

Eine 38-jährige Autofahrerin aus dem Kreis Germersheim kollidierte am Sonntagmittag (13.01.2019, 12 Uhr) auf der A 65 bei der Anschlussstelle Landau-Nord (aus  Edenkoben kommend) mit der Mittelschutzplanke, weil sie von einem überholenden Opelfahrer geschnitten wurde. Ihr Fahrzeug wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Ob für den Unfall das fehlerhafte Überholen des unbekannten Opelfahrers ursächlich war oder ihre Fahruntüchtigkeit infolge Drogenkonsums zum Unfall beigetragen hatte, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Eine Blutprobe wurde angeordnet, weil sie die Einnahme von Amphetaminen zugab.  Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Roschbach) - Polizei sucht grauen Audi

Die Polizei Edenkoben fahndet nach einem Fahrer eines grauen Audis, der am vergangenen Donnerstagabend (10.01.2018, 22.15 Uhr) auf der L 516 zwischen Edesheim und Roschbach aufgefallen war. Ein 60-jähriger Autofahrer wollte den Audi überholen, während dessen Fahrer beim Überholvorgang plötzlich seine Geschwindigkeit auf längere Strecke erhöhte. Nachdem es dem 60-Jährigen gelang, sich vor das Fahrzeug zu setzen, schaltete der Unbekannte eine hinter seiner Windschutzscheibe installierte Blaulichtanlage ein. Der 60-Jährige ging davon aus, dass es sich um ein Zivilfahrzeug der Polizei handelte und hielt sein Auto an der Einmündung nach Roschbach an. Der Audifahrer aber machte sich aus dem Staub. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem Fahrer bzw. zu dessen grauen Audi machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Flemlingen) - Verdächtige Frau

Eine ca. 60-jährige eher kleine Frau, bekleidet mit schwarz-weißem Mantel, schwarzer Mütze und Reisetasche suchte am vergangenen Samstag in der Maxstraße zwei Weingüter auf und interessierte sich für verschiedene Weinsorten. Die ausgesuchten Weine wollte sie mit Socken und Tischdecken tauschen. Die Winzer reagierten aufmerksam und schickten die Frau aus ihrem Anwesen. Bevor sie in einen älteren Opel Astra stieg, der von einem Mann gelenkt wurde, sah sie sich nach den örtlichen Gegebenheiten um. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die beiden Unbekannten verschiedene Objekte ausbaldowerten. Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu der Frau und/oder nähere Angaben zum Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verkehrskontrollen

Bei einer am Samstagmorgen (12.01.2019, 10 Uhr bis 12 Uhr) durchgeführten Verkehrskontrolle mussten erneut sieben Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt werden, weil die Hauptuntersuchung an deren Fahrzeugen abgelaufen war. Die Polizei appelliert: Bei einem Unfall ohne gültige Hauptuntersuchung wird durch die Versicherung geprüft, ob der Fahrzeughalter grob fahrlässig gehandelt hat. Grob fährlässig ist es, wenn man weiß, dass etwas am Auto kaputt ist und trotzdem fährt.  Für den Fahrzeughalter kann es dann teuer werden, weil seine Versicherung ihn in Regress nehmen kann. Zudem wurden drei gebührenpflichtige Verwarnungen verhängt, weil ein Autofahrer nicht gegurtet und zwei weitere verbotswidrig eine gesperrte Straße befuhren.

(Frankweiler) - Nach Wohnungseinbruch / Verdächtiger festgestellt

Durch einen aufmerksamen Bürger aus dem Bereich Frankweiler wurde am Abend des 13.01.2019, gegen 19:00 Uhr, ein verdächtiges Fahrzeug mitgeteilt, welches bereits in der letzten Woche auffiel. Der Pkw konnte im Ortsbereich durch eine hinzugezogene Streife festgestellt und kontrolliert werden.

Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf eine weitere, bislang unbekannte, männliche Person. Da ein Zusammenhang mit der aktuellen Einbruchsserie in Frankweiler nicht ausgeschlossen werden kann, wurden weitere umfangreiche Fahndungsmaßnahmen auch unter Hinzuziehung des Polizeihubschraubers durchgeführt.

Die verdächtige Person konnte jedoch nicht festgestellt werden.

Während der Fahndungsmaßnahmen wurde gegen 22:00 Uhr ein Einbruch in ein Wohnhaus im Ortsbereich Frankweiler mitgeteilt. Die Ermittlungen dauern an, es wird nachberichtet.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau oder Kriminalinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de und kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Eußerthal) - 24-Jähriger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 24-jähriger aus dem Landkreis SÜW am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der L505 zwischen Eußerthal und  Albersweiler. Aufgrund des Schadensbildes dürfte der junge Mann die L505 aus Richtung Eußerthal kommend in Richtung Albersweiler befahren haben. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer konnte durch zwei Ersthelfer aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Durch ein Rettungsfahrzeug wurde der junge Mann in ein Landauer Krankenhaus verbracht, dort erlag er seinen Verletzungen. Am Pkw des jungen Mannes entstand wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 3000 Euro) Von Seiten der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Gutachter zur Feststellung der Unfallursache hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Neustadt) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65

Am Sonntag, den 13.01.2019, gegen 19:50 Uhr, befuhr der 39-jährige BMW-Fahrer die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Circa 500 Meter vor der Anschlussstelle Neustadt-Nord kam genannter BMW-Fahrer auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn  ab und kollidierte zunächst mit der Leitplanke auf einer Länge von circa 70 Metern. Anschließend kollidierte der BMW-Fahrer mit dem vor ihm fahrenden 33-jährigen Renault-Fahrer. Aufgrund des Zusammenstoßes verlor dieser ebenfalls die Kontrolle über seinen PKW und kollidierte mit dem 36-jährigen VW-Fahrer, der seinerseits auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Im PKW des VW-Fahrers befand sich neben der Beifahrerin noch ein 4-jähriges Kind, welches mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht wurde. Die 4 Insassen des PKW Renault erlitten ebenfalls leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Es handelt sich hierbei um zwei kleine Kinder (6 Monate und 1 Jahr alt) sowie deren Eltern (28 und 33 Jahre alt). Alle drei verunfallten PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Dies zog eine Vollsperrung der Autobahn nach sich, auch weil großflächig Betriebsstoffe auf der Fahrbahn ausgelaufen waren. Hierfür wurde die Autobahnmeisterei zur Unterstützung angefordert. Auch war die Feuerwehr Deidesheim mit 5 Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz. Durch den Unfall entstand Sachschaden von circa 65.000 Euro. Nicht nur die regennasse Fahrbahn dürfte maßgeblich zum Unfallhergang beigetragen haben. Auch wurde von Zeugen geschildert, dass der BMW-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein soll. Darüber hinaus konnte im Rahmen der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem BMW-Fahrer wahrgenommen werden. Ein Alco-Test ergab einen Wert von 1,65 Promille. Daher wurde gegen den BMW-Fahrer ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Da der BMW-Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zusätzlich eine Sicherheitsleistung erhoben. Die Vollsperrung der A65 wurde bis 22:00 Uhr aufrechterhalten. Danach konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Durch die Vollsperrung kam es zu Rückstau über mehrere Kilometer.

(Ludwigshafen) - Unfallzeugen gesucht

Eine 51-jährige Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls am heutigen Montag (14.01.2019). Ein 61-Jähriger war gegen 5.55 Uhr mit seinem PKW auf der Bahnhofstraße in Richtung Rheinuferstraße/Zollhofstraße unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 2 wollte er rechts in ein Parkhaus einfahren. Eine 51-jähriger Rollerfahrerin, die hinter dem 61-Jährigen fuhr, wollte zeitgleich nach rechts an dem PKW vorbeifahren. Beide Fahrzeuge kollidierten. Hierbei zog sich die Rollerfahrerin leichte Verletzungen zu. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mülltonne in Brand gesetzte / Besitzer gesucht

Unbekannte setzten am frühen Montagmorgen (14.01.2019), gegen 3.30 Uhr eine Mülltonne in der Karlsbader Straße in Brand. Die Feuerwehr löschte den Brand. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Die Polizei sucht nicht nur die Täter, sondern auch den Besitzer der Mülltonne. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Kellerverschläge aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 05.01.2019 gegen 18:00 Uhr und dem 13.01.2019 gegen 11:15 Uhr gelang es Unbekannten die Türen zweier Kellerverschläge in der Burgundenstraße gewaltsam zu öffnen. Ob etwas entwendet wurde, konnte bislang noch nicht geklärt werden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Toyota gestohlen

Unbekannte stahlen in dem Zeitraum 10.01.2019 bis 13.01.2019 einen Toyota. Der schwarze Toyota Aygo war im Tatzeitraum in der Maudacher Straße am Straßenrand geparkt. Der Toyota hatte noch einen Gesamtwert von 3500 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am Samstagnachmittag befuhr ein 24-jähriger Mann aus Speyer mit seinem PKW VW Scirocco die Saarlandstraße in Ludwigshafen aus Richtung Innenstadt kommend. An der Einmündung Adlerdamm wollte er nach links auf den Adlerdamm einbiegen, wobei für ihn die Ampel "Grün" zeigte. Im Gegenverkehr war ein 28-jähriger Ludwigshafener mit seinem PKW Fiat Punto unterwegs und übersah wohl die rote Ampel. Die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich und es entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der VW Scirocco musste abgeschleppt werden. Den Mann aus Ludwigshafen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Missachtung des Rotlichts.

(A 61 / A 6 / A 650) - Abfahrtkontrollen bei Brummifahrern

Am Sonntag wurden in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 24.00 Uhr im Rahmen einer präsidialübergreifenden Präventivkontrolle zur Verhinderung von Trunkenheitsfahrten im gewerblichen Güterverkehr im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz insgesamt 167 Personen durch Kräfte der Polizeiautobahnstation Ruchheim, dem Schwerverkehrskontrolltrupp der ZVD und Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei hinsichtlich ihrer alkoholbedingten Fahrtauglichkeit überprüft. Hierbei wurde festgestellt, dass 30 abfahrtbereite LKW-Fahrer alkoholisiert waren. In 22 Fällen musste die Weiterfahrt untersagt werden. Spitzenreiter war ein Brummifahrer mit 2,34 o/oo. Eine Ab- bzw. Weiterfahrt wird diesen 22 Fahrern erest nach Nachweis der Nüchternheit wieder gestattet.

(Wachenheim) - Versuchter Wohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit von 11.01.2019, 18.00 Uhr bis 12.01.2019, 11.00 Uhr, versucht, im Kastanienweg durch ein aufgehebeltes Kellerfenster in ein Einfamilienhaus zu gelangen. Da der oder die Täter offensichtlich gestört wurden, blieb es bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden. Tel.: 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Brandgefahr durch Zigarette

Aufmerksame Bewohner meldeten am 13.01.2019, gegen 16.00 Uhr, Rauchentwicklung im Keller eines Anwesens in der Gerberstraße. Durch die alarmierte Feuerwehr konnten glimmende Papierreste in einem Büroraum abgelöscht werden, welche offenbar durch glimmende Zigarettenreste in einem Aschenbecher in Brand geraten sind.

(Grünstadt / ED-Serie Wattenheim) - Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung werden überprüft

Nach der Einbruchsserie vom 08.01.2019 gingen über das Wochenende vermehrt Zeugenhinweise bei der Polizei ein. Am 11.01.2019 wurde gegen 15:00 Uhr am Heidebuckel ein PKW mit NK-Kennzeichen kontrolliert. Die drei Insassen gaben an, dass sie ein Auto kaufen wollen und eine Adresse suchen würden. Eine Person war polizeilich bekannt, allerdings nicht wegen Eigentumsdelikten. Am 13.01.2019 wurde zwischen Neuleiningen und Tiefenthal ein PKW überprüft, der verdächtig abgestellt war. Es stellte sich heraus, dass das Auto zu einem Jogger gehörte. Weitere Hinweise werden noch abgearbeitet. Die Polizei Grünstadt hat die Streifentätigkeit im Bereich Wattenheim intensiviert.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Erneuter Einbruch in Blumengeschäft / Zeugen gesucht!

Erneut eingebrochen, wurde in der Zeit von Samstag, 17:15 Uhr bis Sonntag, 9:55 Uhr, in ein Blumengeschäft in der Cheliusstraße. Über eine Terrassentür waren bislang Unbekannte in den Laden gelangt, wo sie zunächst einen Personalraum aufsuchten. Nachdem sie dort offenbar nicht fündig wurden, hebelten sie mit brachialer Gewalt die Tür zu einem Büroraum auf und entwendeten dort einen geringen Bargeldbetrag. Anschließend ergriffen sie die Flucht. Da in den letzten Wochen mehrmals in das Blumengeschäft eingebrochen wurde (wir berichteten), ziehen die Ermittler in Betracht, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Renitente Ladendiebe von Detektiven gestellt, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 18 Uhr verfolgten zwei Ladendetektive einen 16- und einen 23-jährigen Ladendieb und wollten diese vor einem Juwelier festnehmen. Die beiden Ladendiebe wollten sich losreißen und schlugen außerdem auf einen 47-jährigen Detektiv ein um im Besitz ihrer zuvor gestohlenen Waren im Wert von knapp 70 Euro zu bleiben. Hierbei wurde der Ladendetektiv leicht verletzt. Während der Festnahmeversuche bildete sich eine Menschentraube von ca. 150  Schaulustigen um das Quartett und verfolgten das Geschehen.

Auch beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten gebärdeten sich die Tatverdächtigen aggressiv und versuchten sich aus den Haltegriffen der Detektive zu befreien. Sie wurden mit Handschließen gefesselt und zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen in dieser Sache führen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Nord. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 06221 45690 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Feudenheim) - Seat Leon beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte in der Wilhelmstraße, in Höhe der Ziethenstraße, einen Seat Leon touchiert und war dann einfach weiter gefahren, obwohl der Seat erheblich beschädigt worden war. Der Unfall muss sich in der Zeit von Freitag, 17 Uhr bis Samstag, 12:50 Uhr, ereignet haben. Die Autohalterin hat nun einen Schaden von rund 5.000 Euro zu regeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Feudenheim unter Tel.: 0621/79984-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - Mit Leiter auf Balkon geklettert und in Wohnung eingebrochen / Zeugen gesucht!

In der Friedrichstraße, in Höhe der Einmündung zum Neckarauer Waldweg, kam es zwischen Freitag, 18:45 Uhr und Samstag, 12 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein bislang unbekannter Täter auf der Rückseite des Gebäudes mit einer Leiter auf den Balkon der betroffenen Wohnung geklettert und hatte dort mit brachialer Gewalt die Balkontür aufgehebelt. Anschließend drang er über diese in die Räumlichkeiten ein, entwendete offenbar aber nichts. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarau suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Blumenau) - Einbrecher wird bei versuchtem Wohnungseinbruch von Zeugen gestört / Zeugen gesucht!

Auf frischer Tat ertappt, wurde ein bislang unbekannter Täter am frühen Sonntag bei einem versuchten Wohnungseinbruch in der Straße "Auf der Blumenau". Der Unbekannte war über die Kellertür in das Anwesen eingedrungen und versuchte im Obergeschoss des Mehrfamilienhauses in eine Wohnung einzubrechen. Während er sich an der Wohnungstür zu schaffen machte, wurde jedoch einer der Bewohner auf Geräusche aufmerksam. Als der Unbekannte die Anwesenheit des Zeugens bemerkte, ließ er sofort von seinem Vorhaben ab und ergriff über die Eingangstür die Flucht. Eine Beschreibung des Einbrechers liegt der Polizei nicht vor.

Weitere Zeugen, die zwischen 4 Uhr und 4:30 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Ein versuchter und zwei vollendete Airbag-Diebstähle aus drei Mercedes / Zeugen gesucht!

Im Bäckerweg sowie in der Forster- und Neustadter Straße wurden im Zeitraum von Samstag, 12 Uhr bis Sonntag, 18:30 Uhr, drei Mercedes-Benz aufgebrochen. Bislang unbekannte Täter hatten an den betroffenen Fahrzeugen jeweils eine Scheibe eingeschlagen und waren so in den Innenraum gelangt, wo sie sich anschließend am Lenkrad-Airbag zu schaffen machten. Während es im Bäckerweg beim versuchten Diebstahl des Airbags blieb, waren die bislang unbekannten Täter bei den anderen beiden Autos erfolgreich. Eventuell wurden die Täter bei ihrem Vorhaben im Bäckerweg gestört. Die Ermittler gehen zudem davon aus, dass zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Pkw alleinbeteiligt die Böschung runtergerutscht

Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Heidelberg befuhr am 13.01.19, um 12.09 Uhr, die B 535 bei Heidelberg und wollte auf die B 3 in Richtung Leimen auffahren. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit kam er in der Rechtskurve nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab. Im aufgeweichten Bankett geriet der Pkw ins Schleudern, drehte sich und rutschte mit dem Fahrzeugheck voran die dortige Böschung herunter. Der Smart kam schließlich im Graben zu liegen, wobei der Fahrer aufgrund der Lage seines Autos nicht aus diesem herauskam. Erst nachdem der Pkw von der Feuerwehr aus dem Graben gezogen wurde, konnte der Fahrer aussteigen und durch das DRK untersucht werden. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Am Smart entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Während der Bergung, der Verkehrsunfallaufnahme und dem Abschleppen kam es sowohl auf der B 3 als auch der B 535 zu Verkehrsbehinderungen, da die zur Unfallstelle führenden Auffahrten gesperrt werden mussten. Um 13.15 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Absperrungen konnten aufgehoben werden.

(Hockenheim / Sinsheim / Sandhausen / A 5 / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Präventive Alkoholkontrollen / Jeder 12. LKW-Fahrer betrunken

Am Sonntagabend führte das Verkehrskommissariat Walldorf erneut eine großangelegte Kontrollaktion auf den Tank- und Rastanlagen der Region durch. Ziel der präventiven Maßnahme war die Verhinderung von Trunkenheitsfahrten im Lastverkehr.

Die im letzten Jahr erstmalig durch die Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Mannheim initiierten Kontrollen bestätigte die polizeiliche Annahme, dass dem Sonntagsfahrverbot unterliegende LKW-Fahrer auf den Rasthöfen teilweise übermäßig Alkohol konsumieren und hierdurch die Gefahr einer Trunkenheitsfahrt nach dem Wegfall des Fahrverbots besteht.

Am gestrigen Sonntag kontrollierten daher wiederholt knapp 30 Beamte fünf Stunden lang rastende Lkw-Fahrer auf den Tank- und Rastanlagen Hardtwald-Ost und - West, Kraichgau-Nord und -Süd und Am Hockenheimring-Ost und West.

Kurz vor Ende des Sonntagsfahrverbots und vor Beginn der Weiterfahrt wurden 474 Fahrer überprüft - wieder mit erschreckendem Ergebnis. Insgesamt standen 37 Fahrer noch unter Alkoholeinfluss von mindestens 0,5 Promille. Davon waren 18 Fahrer mit Alkoholwerten von über einem Promille deutlich alkoholisiert.

Mit der ersten Großkontrolle dieser Art im neuen Jahr wurde sogleich ein fragwürdiger Rekordwert festgestellt: Ein polnischer Lkw-Fahrer hatte eine Stunde vor Ende des Fahrverbots noch 3,5 Promille in der Atemluft. Ein tschechischer Fahrer war mit knapp 2,9 Promille über die Maßen alkoholisiert.

Allen alkoholisierten Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und deren Führerschein, Fahrzeugschein und die Frachtpapiere beschlagnahmt. Aufgrund der kalten Witterung wurden Ihnen die Fahrzeugschlüssel belassen.

Ein Fahrer verweigerte die Herausgabe jeglicher Dokumente - wohl aufgrund seines Alkoholwerts von 1,4 Promille. Um auch hier eine Weiterfahrt zu verhindern, wurde eine Sicherungskette an den Rädern angebracht.

Eine Nachkontrolle am Montagmorgen ergab noch bei sechs dieser Fahrer Promillewerte, die eine anhaltende Untersagung der Weiterfahrt erforderlich machten. Die beschlagnahmten Dokumente bleiben bis zur Erlangung der Nüchternheit der jeweiligen Betroffenen weiterhin in polizeilicher Verwahrung.

Der "Spitzenreiter" wollte gegen 9 Uhr weiter fahren. Ein erneuter Alkoholtest ergab noch immer einen Wert von über 1,7 Promille - seine Fahrt wird der Pole demnach voraussichtlich erst in der Nacht oder am nächsten Tag nach Erlangung der Nüchternheit fortsetzen können. Der Fahrer, welchem die Kette um die Räder seines LKW gelegt wurde, konnte seine Fahrt um 8 Uhr fortsetzen - bei einem Alkoholtest war er bereits wieder fahrtüchtig.

Besonders erwähnenswert: Ein LKW-Fahrer hatte um 22:10 Uhr knapp 1,5 Promille in der Atemluft. Dieser zeigte sich aber offenbar unbeeindruckt von den polizeilichen Maßnahmen und trank weiter Alkohol. Bei einer Nachkontrolle um kurz nach 8 Uhr am Montagmorgen hatte er deshalb noch 1,4 Promille, sodass sich die Weiterfahrt auch um einen Tag verzögern wird.

"Das Kontrollergebnis erhärtet die Annahme, dass sieben bis neun Prozent der osteuropäischen LKW-Fahrer Sonntags vor Fahrantritt alkoholisiert sind", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizei Mannheim. "Der Europäische Verkehrssicherheitsrat berichtet bei seiner Sitzung im November 2018 in Den Haag, dass sogenannte Alkohol-Interlocks dazu beitragen, Rückfallquoten bei alkoholauffälligen Berufskraftfahrern zu verhindern. Alkoholschlösser sollten deshalb nach Erstauffälligkeit für den Betroffenen Pflicht werden. Das würde die Gefahr von Trunkenheitsunfällen deutlich reduzieren."

Die Kontrollmaßnahmen werden auch dieses Jahr konsequent durch das Polizeipräsidium Mannheim fortgesetzt.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte Täter besprühen mehrere Gebäude mit Graffiti / Zeugen gesucht

Am Sonntag, 13.01.2019, im Zeitraum von 01:30 bis 10:00 Uhr verewigten sich bislang unbekannte Täter mittels Farbschmierereien an mehreren Objekten in Hockenheim. Ein Zeuge meldete sich beim Polizeirevier Hockenheim und teilte mit, dass an der Hauswand eines Mehrparteienhauses in der Karlsruher Straße Farbschmierereien angebracht worden waren. Neben der Hauswand wurden das Gebäude der Zehntscheune sowie mehrere Stromkästen im gesamten Stadtgebiet durch die Unbekannten beschmiert.

Das Polizeirevier Hockenheim bittet Zeugen, die Hinweise zum Tathergang und der Tätergruppierung machen können, sich unter Tel. 06205/2860-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - In einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen

Ein 22-jähriger Autofahrer geriet am Sonntag, 13.01.2019, gegen 12:15 Uhr auf der Bundesstraße 535 in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der junge Fahrer befuhr die Bundesstraße 535 und wollte von dieser auf die Bundesstraße 3 in Fahrtrichtung Leimen auffahren. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und geriet durch das aufgeweichte Bankett ins Schleudern. Infolge dessen rutschte er mit seinem Heck voran die Böschung der Auffahrt hinab und kam kurze Zeit später zum Stehen. Der 22-Jährige kam mit dem Schrecken davon. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die Auffahrt zur Bundesstraße 3 kurze Zeit gesperrt werden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

Am Sonntagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, kam es auf der K4282 zwischen Elsenz und Hilsbach zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 18 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Eppingen die K4282 von Elsenz in Richtung Hilsbach. Im Bereich einer Linkskurve verlor er, vermutlich in Folge den Witterungsverhältnissen nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über seinen Nissan Micra und wurde in den Gegenverkehr geschleudert. Der entgegenkommende 40-jährige Fahrer eines Audi konnte den Zusammenstoß trotz einer Bremsung nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall wurde der Nissan in eine Böschung geschleudert. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Beide Insassen des Nissan mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Der Verursacher erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. Sein 19 Jahre alter Beifahrer zog sich ebenfalls schwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik nach Ludwigshafen verbracht. Der 40jährige Unfallbeteiligte aus Eppingen und zwei im Auto befindliche Kinder im Alter von 8 und 11 Jahren kamen mit leichten Verletzungen in eine Heidelberger Klinik. Während der Unfallaufnahme musste die K4282 bis ca. 19.20 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt ca. 17 000 Euro.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Über ein Dutzend Fahrräder aus Auflieger gestohlen

Fahrräder der Marke Cross LTD stahlen bislang unbekannte Täter aus einem Auflieger, der auf dem Gelände eines Autohofes in der Neulandstraße in der Nacht zum Samstag abgestellt war. Der Fahrer stellte am Samstagmorgen bei Fahrtantritt den aufgebrochenen Auflieger und das Fehlen der über ein Dutzend Fahrräder im Gesamtwert von rund 4.000 Euro fest und verständigte die Beamten des Polizeireviers Sinsheim.

Ob noch weitere Auflieger in derselben Nacht aufgebrochen worden sind, ist bislang nicht bekannt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern bzw. zu dem Verbleib der Räder geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, Unfallaufnahme dauert an

Pressemeldung 1

Am Montag gegen 12.30 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 292 zwischen Helmstadt und Aglasterhausen ein Verkehrsunfall, bei dem mindestens vier Fahrzeuge beteiligt waren. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde ein Unfallbeteiligter leicht verletzt.

Die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn dauern an.

Es kommt derzeit zu Verkehrsbehinderungen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen!

Im Laufe des Samstags, zwischen 11 Uhr und 20:15 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in der Adalbert-Stifter-Straße eingebrochen. Durch Einschlagen eines Fensters hatten sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter Zutritt zu dem Wohnhaus verschafft und in sämtlichen Räumen mehrere Schränke und Schubladen durchwühlt. Ob sie dabei allerdings fündig wurden, steht bislang noch nicht fest. Zeugen teilten der Polizei mit, dass sie gegen 19:40 Uhr ein Scheibenklirren wahrnahmen, welches mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnte. Die Höhe des Sachschadens kann bislang nicht näher beziffert werden.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 zu melden.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 17-jähriger Zweiradfahrer bei Unfall schwer verletzt / Einlieferung in ein Heidelberger Krankenhaus

Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr kam es in der Straße "Am Sportplatz" zu einem Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte 17-jährige Zweiradfahrer schwer verletzt wurde.

Verursacht hatte den Unfall ein unter Alkoholeinwirkung stehender 34-jähriger Fiat-Fahrer, der bei der Unfallaufnahme spontan äußerte, den Motorradfahrer übersehen zu haben. Bei dem Zusammenstoß stürzte der 17-Jährige, musste an der Unfallstelle erstversorgt und danach in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Die Beamten des Polizeireviers Weinheim stellten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch fest und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Ergebnis von über einem Promille wurde dem Autofahrer auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf fast 4.000 Euro.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht, Zeugenaufruf!

Bereits am Dienstag, 08.01.2019, gegen 14.15 Uhr ereignete sich in der Poststraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 9-jähriges Mädchen aus Heddesheim glücklicherweise nur leicht verletzt wurde. Das Mädchen überquerte auf dem Nachhauseweg von der Schule mit ihrem Tretroller die Poststraße in Höhe der Straßenheimer Straße. Als sie schon fast auf der anderen Straßenseite angekommen war, wurde sie von einem, aus der Poststraße kommenden, Auto am Lenker erfasst und stürzte zu Boden. Hierbei zog sie sich Schürfwunden am Knie zu. Der Fahrer sei anschließend mit hoher Geschwindigkeit davongefahren, ohne sich um das Kind zu kümmern. Bei dem flüchtenden Pkw handelt es sich vermutlich um einen Audi, besetzt mit zwei männlichen Personen. An der Unfallstelle seien auch noch ein Mann und eine Frau gewesen, die dem Mädchen beim Aufstehen halfen.

Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim unter 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

(A 5 / AS Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Gas- mit Bremspedal verwechselt und von der Fahrbahn abgekommen

Am Sonntag, 13.01.2019, kam es auf der BAB 5 zu einem Unfall mit hohem Sachschaden. Der 46-jährige Fahrer eines Porsches befuhr gegen 15:00 Uhr die Autobahn 5 in Richtung Süden. In Höhe des Parkplatzes Fliegwiese verlor er aufgrund einer Verwechslung von Brems- und Gaspedal auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei prallte er in die Leitplanken am rechten Fahrbahnrand. Der 46-Jährige kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Am Fahrzeug und der Leitplanke entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 30.000 Euro.

(A 5 / AS Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle verloren

Am Sonntag, 13.01.2019, ereignete sich kurz vor Mitternacht auf der BAB 5 in Fahrrichtung Süd ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines BMWs verlor auf Höhe des Parkplatzes Fliegwiese aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Auf dem Verzögerungsstreifen des Parkplatzes krachte der 40-jährige Fahrer in die dortige Leitplanke und verletzte sich leicht. Über das Ausmaß der Verletzungen war zum Berichtszeitpunkt nichts bekannt.  Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Darüber hinaus wurden die Leitplanken beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Diebstahl von Baustelle / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Samstag verschafften sich bislang unbekannte Täter unberechtigten Zugang zu einer Baustelle in der Wallstadter Straße und ließen bisherigen Angaben zufolge zwei Tauchpumpen sowie Verlängerungskabel im Gesamtwert von über 4.000 Euro mitgehen. Ein Arbeiter bemerkte am Samstagmorgen den Diebstahl und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Ladenburg. Zeugen, die zwischen Freitagabend und Samstagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Verbleib der Geräte geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06203/9305-0, zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Streit vor Postfiliale, Scheibe zerstört, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 01.30 Uhr kam es offenbar vor der DHL Filiale in der Luisenstraße zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Außerdem wurde eine Glasscheibe der Filiale zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Einen 19-Jährigen mit einer stark blutenden Wunde konnten Beamte des Polizeireviers Weinheim vor einem Cafe feststellen. Dieser wurde medizinisch erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ob dieser die Scheibe beschädigt hat oder gar im Laufe des Streits in diese geschubst wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 06201 10030 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (12.01. - 13.01.2019)

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam in der Sonntagfrüh der Fahrer eines Porsche Cayman auf der Industriestraße in Speyer in der Nähe der Firma Isover in einer Kurve von der Fahrbahn ab und blieb in einem Graben liegen. Zunächst wurde nur der verlassene Sportwagen vorgefunden. Der Fahrer hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Wenig später wurden zwei alkoholisierte 68- und 19 Jahre alte Männer (1,23 und 1,16 Promille) in der Nähe angetroffen. Einer der beiden Männer führte den Fahrzeugschlüssel des Porsches mit. Zum Unfallgeschehen machten sie keine Angaben und stritten die Fahrereigenschaft ab. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. An der Unfallstelle entstand Flurschaden, am Porsche vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Tatverdächtigen blieben unverletzt.

(Germersheim) - PKW unter Einfluss von Betäubungsmitteln geführt

Am 12.01.2019 wurde um 09:00 Uhr eine 49 jährige PKW Fahrerin aus Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass die Frau ihr Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt haben könnte. Sie äußerte, am Vortag einen halben Joint geraucht zu haben. Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt, und es wurde eine Blutprobe entnommen.

(Rülzheim) - Verkehrsunfallflucht in der Jahnstraße

Durch mehrere Anwohner wurde am 12.01.2019 um 20:28 Uhr gemeldet, dass ein PKW in der Jahnstraße in Rülzheim in einen Vorgarten gefahren sei. Das Fahrzeug wäre mit drei jungen Männern besetzt gewesen, welche alle nach dem Unfall fußläufig flüchteten. Bei dem Unfall wurde ein Carport und ein PKW der Anwohner beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 25.000EUR. Das Tatfahrzeug wurde vor Ort sichergestellt. Durch die Feuerwehr Rülzheim mussten ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigt werden. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen der Verkehrsunfallflucht sich zu melden. Hinweise können telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen genommen werden.

(Bellheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 51 jähriger Rollerfahrer aus Bellheim wurde am 11.01.2019 gegen 12:15 Uhr in Bellheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Roller nicht entsprechend gedrosselt ist und der Mann keine gültige Fahrerlaubnis für den Roller besitzt. Es wird ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

Die Versammlungen am Samstag in Kandel verliefen weitgehend friedlich und störungsfrei. Die Teilnehmerzahlen der verschiedenen Versammlungen setzten sich wie folgt zusammen:

"Innere Sicherheit - Verantwortung - EU-Politik" mit ca. 200 Teilnehmern

"Wir schützen unsere Demokratie vor rechten Parolen" mit ca. 60 Teilnehmern

"Menschenrechte statt rechte Menschen" mit ca. 80 Teilnehmern

"Kein Recht auf Nazi-Propaganda" mit ca. 35 Personen

Im Bereich der Robert-Koch-Straße / Humboldtstraße versuchte eine Gruppe von etwa 20 Personen eine Polizeiabsperrung zu durchbrechen. Um das zu verhindern, mussten die Polizeikräfte Schlagstock und Pfefferspray einsetzen. Verletzte sind der Polizei nicht bekannt.

(Wörth) - Deutsch-/französische Verständigung der ungewünschten Art

Vermutlich beim Einkaufen begegneten sich am 11.01.2019 zwei ältere Herren, der eine aus der Pfalz, der andere aus dem Elsass, mit ihren Pkw auf dem Parkplatz eines größeren hiesigen Supermarktes. Einem der beiden ging es wohl nicht schnell genug voran, was er mit seiner Hupe kundtat. Dies war das Startsignal für einen deutsch-französischen Sprachaustausch der etwas unhöflicheren Art. Dessen nicht genug, stieg man nun auch aus seinen Fahrzeugen aus, um weiter zu parlieren und sich ein wenig umher zu schubsen.  Der eine stürzt und fällt auf einen geparkten Pkw, natürlich dem eines unbeteiligten Dritten, dessen Kofferraumdeckel nun eine Delle vorzuweisen hat. Weil sich der Gestürzte auch noch leicht verletzt, ruft man schließlich die Polizei hinzu. Das Fazit der vermutlichen Einkaufsfahrt: ein leicht verletzter Franzose, eine Schadenswiedergutmachung an einem Pkw, sowie Strafanzeigen wegen Beleidigung und Körperverletzung.

(Wernersberg) - Belästigung durch "Knutfest"

Am Samstagvormittag wurde den Beamten der Polizei in Landau starke Rauchentwicklung in Wernersberg im Bereich der Kirchstraße gemeldet. Wie die Überprüfung vor Ort ergab, handelte es sich um die genehmigte Verbrennung von Christbäumen der örtlichen freiwilligen Feuerwehr. Dem Hinweisgeber wurden die Erkenntnisse entsprechend zurückgekoppelt.

(Insheim) - Hund angefahren und geflüchtet

Zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht kam es am Samstagabend in Insheim. Eine 26 jährige Frau aus Offenbach führte den Chihuahua ihrer Mutter in einem verkehrsberuhigten Bereich aus. Zeitgleich befuhr ein bislang noch unbekannter PKW-Führer den verkehrsberuhigten Bereich mit unangepasster Geschwindigkeit. Beim Passieren der 26 jährigen Frau und dem Hund, erfasste der PKW den Hund und verletzte diesen tödlich. Anschließend setzte der PKW die Fahrt fort, ohne sich um das Ereignis zu kümmern. Von dem amtlichen Kennzeichen des geflüchteten Fahrzeuges sind lediglich Teile bekannt, die bislang noch nicht zur Identifizierung führten. Aus diesem Grund ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrzeug geben können. Zu dem getöteten Hund lagen zum Berichtszeitpunkt noch keine weiteren Erkenntnisse vor (Alter, angeleint etc.).

(Landau) - Einsätze an Diskothek

Am frühen Samstagmorgen kam es zu einem Beleidigungsdelikt zwischen zwei Besuchern einer Diskothek in Landau. Da sich die beiden Kontrahenten nicht beruhigen ließen, wurden sie durch das Sicherheitspersonal der Diskothek verwiesen. Hiermit waren beide Personen nicht einverstanden. Kurzzeitig drohte die Situation zu eskalieren, weshalb vorsorglich die Polizei informiert wurde. Durch die Beamten wurden Platzverweise an die Adresse der beiden Personen ausgesprochen. Sie müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

Am frühen Sonntagmorgen meldete sich ein 42 jähriger Mann aus Albersweiler bei der Polizei, da ihm ein Sicherheitsmitarbeiter geschlagen habe. Vor Ort stellte sich heraus, dass der alkoholisierte Mann aufgrund Aggressivität der Diskothek verwiesen wurde. Augenscheinliche Verletzungen hatte der Mann nicht davon getragen. Durch die Beamten wurden die Personalien des vermeintlichen Schlägers festgestellt. Dem 42 jährigen Mann wurde ein Platzverweis erteilt, dem er widerwillig nachkam. Aufgrund seiner Angaben wurde ein Ermittlungsverfahren aufgrund Körperverletzung eingeleitet.

(Landau) - Unter Btm-Einfluss ein Kleinkraftrad geführt

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 17 Jähriger aus Landau beim Führen eines Kleinkraftrades einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln fest. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte die  Verdachtsmomente, weshalb dem 17 Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt mit dem Kleinkraftrad wurde im untersagt. Er muss nunmehr mit einem Verfahren rechnen.

(Landau) - Beim Feiern verliebt

Ein 43 jähriger Mann aus dem Landkreis Landau wurde beim Feiern in einer Kneipe in der Landauer Innenstadt auf eine 24 jährige Frau aus Edenkoben aufmerksam. Er sprach die Frau an und machte ihr beleidigende Avancen. Die 24 Jährige war hiermit nicht einverstanden und alarmierte ihren Freund. Dieser stellte denn 43 Jährigen zur Rede. Die beiden angetrunkenen Männer begaben sich anschließend vor die Kneipe, wo sich eine handgreifliche Auseinandersetzung entwickelte. Die Polizei musste vor Ort die beiden Kontrahenten trennen und den Streit schlichten. Bei diesem Einsatz beleidigte der 43 Jährige die eingesetzten Beamten. Er, sowie sein 25 jähriger Kontrahent müssen nun mit einer entsprechenden Strafanzeige rechnen.

(Landau) - Nach Verkehrsunfall zunächst weitergefahren und später eingeschlafen

Am frühen Samstagmorgen fiel den Beamten der Polizei Landau ein 59 jähriger Mann aus Baden Württemberg auf, der sich schlafend in seinem PKW befand. Auf Nachfrage teilte der Mann mit, dass er eine Reifenpanne gehabt habe und den Reifen bei Tageslicht wechseln wollte. Bei einer Besichtigung des Fahrzeuges fiel den Beamten außerdem eine frische Beschädigung an der rechten Fahrzeugseite auf. Auf diesen Schaden angesprochen teilte der Mann mit, dass er keinen Verkehrsunfall verursacht habe. Im Rahmen der Kommunikation mit dem Mann konnten die Beamten Atemalkoholgeruch feststellen. Der 59 Jährige erklärte hierzu, dass er nach Beendigung der Fahrt ein Bier konsumiert habe. Die Atemalkoholmessung führte zu einer Atemalkoholkonzentration von 1,34 Promille. Da dieser Wert mit einem Bier kaum erreicht werden kann, nahmen die Beamten den Mann mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein musste der Mann den Beamten übergeben. Parallel konnten die Beamten die mögliche Unfallstelle in einer Abfahrt der Bundesstraße 10 ermitteln. Der 59 Jährige muss nunmehr mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

(Landau / B 10) - Verkehrsunfall mit Flucht

Zu einem Verkehrsunfall mit Flucht und einem Fremdschaden von etwa 800 Euro, kam es am Freitagabend gegen 19:30 Uhr auf der Bundesstraße 10 in Richtung Pirmasens, in Höhe der Abfahrt Landau / Edesheim. Eine Verkehrsteilnehmerin befuhr mit ihrem VW Golf die rechte Spur in Richtung Landau / Edesheim, als ein LKW-Gespann ebenfalls von der linken Spur auf die rechte Spur wechselte und das Fahrzeug übersah. Hierbei kam es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen. Der LKW-Fahrer wechselte daraufhin wieder den Fahrstreifen und setzte seine Fahrt in Richtung Pirmasens fort. Laut bisherigen Zeugenangaben soll es sich um einen weißen LKW mit weißem festen Aufbau gehandelt haben. Ein Kennzeichen oder besondere Merkmale des Fahrzeugs sind bislang nicht bekannt.

Hierzu sucht die Polizei Edenkoben Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können.

(Landau) - Beifahrerscheibe an PKW eingeschlagen

Derzeit noch unbekannte Täter schlugen am frühen Freitagabend die Beifahrerscheibe an einem Citroen Berlingo ein und entwendeten eine, in der Mittelkonsole abgelegte Geldbörse. Außer den üblichen Dokumenten wie Personalausweis, Führerschein und EC-Karte enthielt der Geldbeutel 170 EUR Bargeld. Das im Fahrzeug befindliche Navigationsgerät traf den Geschmack des/der Diebe nicht und verblieb im Fahrzeug. Die 49 jährige Geschädigte bemerkte den Einbruch in ihr Fahrzeug gegen 18:30 Uhr und erstattete anschließend Anzeige bei der Polizei.

(Edesheim) - Jacke vertauscht

Den vermeintlichen Diebstahl seiner Jacke stellte der Gast einer Kneipe in der Nacht von Samstag auf Sonntag fest, als dieser nach einer Partie Darts die Lokalität verlassen wollte. Schnell konnte von den Beamten ermittelt werden, dass als Täter lediglich sein Darts-Kontrahent in Frage kam, der die Örtlichkeit kurz zuvor verlassen hatte. Dieser konnte zuhause angetroffen werden. Der Mann hatte offensichtlich im angetrunkenen Zustand die Jacke vertauscht. Die Jacke wurde dem Eigentümer zurückgebracht.

(Edesheim) - Schlägerei unter Lastwagenfahrern

Ein gebrochener Kiefer war das Resultat einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Fernfahrern, die sich am Samstag gegen 11 Uhr auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost ereignet hatte. Beide Lastwagenfahrer haben sich aus bislang unbekannter Ursache in die Haare bekommen. Der verletzte Kontrahent wurde zunächst in ein regionales Krankenhaus verbracht, später jedoch in eine Spezialklinik verlegt. Da beide Alkohol getrunken hatten, wurden ihre Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06323/955-0 oder per eMail piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei zu wenden.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Eine leichtverletzte Person und ein Sachschaden von etwa 8000 Euro waren das Resultat eines Verkehrsunfalls am gestrigen Morgen gegen 07:30 Uhr, welcher sich auf der Kreisstraße zwischen Venningen und Edenkoben ereignete. Eine 41 Jahre alte Frau aus dem Kreis Germersheim wollte mit ihrem Fahrzeug von der Kreisstraße 6 kommend auf die A65 in Richtung Ludwigshafen auffahren und wurde dabei von ihrem 32 Jahre alten Unfallgegner aus dem Raum Karlsruhe übersehen, welcher von der Autobahn kommend auf die Kreisstraße auffahren wollte. Die verletzte Frau wurde zur Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Während der Bergungsarbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

(Neustadt) - Häusliche Gewalt / Frau mit Messer bedroht

Zwischen einem Ehepaar aus Neustadt, beide Ende 30, kam es am Freitagabend in der gemeinsamen Wohnung zum Streit. Ursache waren Umstände, die für Beziehungsstreitigkeiten als durchaus üblich bezeichnet werden dürfen. Im Verlauf der Auseinandersetzung hielt der deutlich alkoholisierte Gatte seiner Frau ein Messer an den Hals und forderte Geld. Diese verpasste ihm aber einen sauberen Tritt vors Knie und flüchtete aus der Wohnung. Da der Mann nun der herbeigerufenen Polizei eröffnete, keinen Lebenssinn mehr zu sehen, endete der Abend für ihn in der Psychiatrie. Ein Strafverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung wurde dennoch eingeleitet.

(Erfenstein) - Unfallflucht in Erfenstein / Zeugen gesucht

Am Samstag gegen 12.30  Uhr befuhr ein 19-jähriger aus dem Kreis Bad Dürkheim mit seinem BMW die L 499 von Breitenstein in Richtung Erfenstein. Am Ortseingang Erfenstein soll ihm ein blauer VW Van mit DÜW-Kennzeichen in der Fahrbahnmitte fahrend entgegengekommen sein. Beim Versuch, dem Fahrzeug auszuweichen, habe der junge Mann, der sich noch in der Probezeit befindet, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und mit einer Mauer kollidiert. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Fahrer des Vans setzte seine Fahrt in Richtung Breitenstein fort. Allerdings dürfte auch der BMW-Fahrer seine Geschwindigkeit nicht den Straßen- und Witterungsverhältnissen angepasst haben. Die Polizei sucht Augenzeugen des Unfalls.

(Bad Dürkheim) - Navigationsgerät aus Pkw entwendet / Zeugen gesucht

Am frühen Abend des 12.01.2019, gegen 18 Uhr, meldet sich ein 34-Jähriger Mann aus Rüsselsheim bei der Polizeiinspektion in Bad Dürkheim und teilt den Diebstahl seines Navigationsgerätes mit. Laut Angaben des Geschädigten sei ihm das 300 Euro teure Gerät beim Ausliefern von Medikamenten gegen 17:50 Uhr vor einer Bad Dürkheimer Apotheke in der Mannheimer Straße aus seinem unverschlossenen Pkw entwendet worden. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person / Zwei Verkehrszeichen beschädigt

Am Abend des 12.01.2019, um 20:25 Uhr, fährt ein 28-Jähriger Verkehrsteilnehmer beim Verlassen eines Supermarktparkplatzes im Bad Dürkheimer Industriegebiet 'Bruch' aus Unachtsamkeit über eine Verkehrsinsel auf der Fahrbahn und beschädigt dabei zwei Verkehrszeichen. Durch den Frontalzusammenstoß wird die 25-Jährige Beifahrerin durch Auslösen des Airbags leicht an der Hand verletzt. Sie begab sich zum Zwecke der ambulanten Behandlung in das Krankenhaus nach Bad Dürkheim. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Bad Dürkheim) - BMW beschädigt und weiter gefahren

Am 12.01.2019 gegen 06:10 Uhr rammte ein bislang unbekannter PKW-Fahrer im Langen Wingert in Bad Dürkheim den geparkten BMW eines 62-jährigen Dürkheimers und fuhr anschließend weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der BMW wurde im Heckbereich stark beschädigt, die Schadenshöhe beträgt ca. 4000 Euro.  Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen silbernen PKW der Kompaktklasse, Fahrzeugteile wurden an der Unfallstelle aufgefunden. Die Ermittlungen dauern noch an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Dürkheim zu melden.

(Frankenthal) - Trunkenheitsfahrt

Am 13.01.2019, um 03:10 Uhr kontrolliert eine Polizeistreife im Mina-Karcher-Platz in Frankenthal einen 21-jährigen Pkw-Fahrer aus Ludwigshafen. Im Rahmen der Kontrolle können die Beamten Atemalkoholgeruch bei dem jungen Mann feststellen. Da bei einem Alkohol-Test ein Wert von 0,14 Promille festgestellt wird und sich der Fahrer noch in der Probezeit befindet, wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Die Polizei weist daraufhin, dass bei Fahranfängern (in der Probezeit oder vor Vollendung des 21.Lebensjahres) gem. § 24 c StVG absolutes Alkoholverbot gilt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit 10.000 Euro Sachschaden

Am 13.01.2019, gegen 01:15 Uhr befährt ein 37-jähriger Pkw-Fahrer den Albrecht-Dürer-Ring in Frankenthal in Richtung Benderstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache streift er beim Vorbeifahren zunächst einen geparkten VW Polo und schließlich noch den Seitenspiegel eines ebenfalls geparkten Ford Fiesta's. Durch die Kollision wird das Fahrzeug des Unfallverursachers derart beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit ist und durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden muss. Auch der VW Polo wird nicht unerheblich beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 10.400 Euro.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht geklärt

Am 12.01.2019, um 17:45 Uhr befährt ein 29-jähriger mit seinem Leichtkraftrad in der Benderstraße in Frankenthal den Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Als sich ein Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit dem Krad-Fahrer nähert, erschreckt sich dieser und stürzt zu Boden. Der Pkw-Fahrer entfernt sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Dieser bleibt glücklicherweise unverletzt und kann das Kennzeichen des Pkw's ablesen, so dass im Nachgang ein 24-jähriger Frankenthaler aus Unfallverursacher ermittelt wird. Die Schadenshöhe am Kleinkraftrad beträgt 500 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) -Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Am 12.01.2019, um 12:33 Uhr ereignet sich in der Virchowstraße/ Geschwister-Scholl-Straße in Frankenthal ein Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt wird. Der Radfahrer missachtet an der Kreuzung die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkw's einer 34-jährigen Frankenthalerin. Durch den Zusammenstoß erleidet der Radfahrer Schmerzen am Bein. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall auf der B 9 mit Personenschaden

Am 11.01.2019, gegen 19:00 Uhr befährt ein 19-jähriger Pkw-Führer die B9 von Frankenthal-Mitte kommend in Richtung Ludwigshafen. Auf dem Beschleunigungsstreifen wechselt der Fahranfänger auf die linke Spur und übersieht hierbei einen 58-jährigen Toyota-Fahrer. Durch die Kollision wird der 58-Jährige leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 3500 Euro.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht mit verletztem Kind

Am 11.01.2019, gegen 13:20 Uhr will ein 11-jähriges Schulkind im Albrecht-Dürer-Ring in Frankenthal  im Bereich der dortigen Apotheke einen Fußgängerüberweg überqueren. Dabei steigt das Kind von seinem Fahrrad ab und läuft über den Zebra-Streifen. In diesem Moment befährt ein Pkw-Fahrer aus Richtung Benderstraße kommend ohne abzubremsen über den Fußgängerüberweg. Hierbei fährt der bislang unbekannte Fahrzeugführer über den Fuß des 11-jährigen Kindes. Obwohl das Kind vor Ort über Schmerzen klagt, entfernt sich der Fahrzeugführer nach kurzer Zeit von der Unfallstelle, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Pkw Fahrer wird wie folgt beschrieben: 50-60 Jahre alt, ca. 1,90 m groß, dunkle Haare, normale Statur, Brillenträger. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein größeres schwarzes Fahrzeug, vermutlich ein SUV. Das Kind erleidet eine Prellung und Stauchung am Fuß.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

In der Zeit vom 10.01.2019, 19:00 Uhr - 11.01.2019, 06:50 Uhr beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Pilgerstraße/ Mörscher Straße in Frankenthal einen geparkten Opel Astra und entfernt sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am beschädigten Fahrzeug ist Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstanden.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 12.01.2019, um 00:05 Uhr kontrolliert eine Polizeistreife in der Frankenthaler Straße in Bobenheim-Roxheim einen 65-jährigen Pkw-Fahrer. Im Rahmen der Kontrolle können die Beamten Atemalkoholgeruch feststellen. Da bei einem Alkohol-Test ein Wert von 0,48 Promille festgestellt wird, wird dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger und anschließender Flucht

Am 11.01.2019, kam es gegen 11:30 Uhr vor dem Anwesen Lutherstraße 1 in Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines schwarzen BMW übersah beim Rückwärtsausparken einen 53-jährigen Fußgänger aus Lampertheim und touchierte diesen leicht am Bein. Dieser erlitt hierdurch leichte Schmerzen, die jedoch keiner ärztlichen Behandlung bedurften. Die Fahrerin sowie die Beifahrerin sprachen kurz mit dem Fußgänger, fuhren aber anschließend von der Unfallstelle weg, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Bei dem PKW solle es sich um einen BMW 1er oder 3er-Modell mit Mannheimer Kennzeichen handeln, die genaue Buchstaben-Ziffern-Folge ist nicht bekannt. Die Fahrerin soll

  • ca. 35 Jahre alt
  • ca. 1,70m groß und
  • von schlanker Statur gewesen sein und
  • habe schwarze, kurze Haare.

Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Oppau) - Polizei fängt entlaufene Hähne ein

Am Freitagvormittag meldete ein 64-jähriger Ludwigshafener der Polizei zwei entlaufene Hähne in der Langgartenstraße. Beamte der Polizeiinspektion 2 konnten die verängstigten Tiere in der Nähe des Schwimmgeländes der BASF feststellen. Mit Hilfe der Tierrettung der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelang es, die zwei Ausreißer einzufangen und in Sicherheit zu bringen. Da beide Hähne keine Angaben zur Sache und den Umständen ihrer Erkundungstour machen, konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden woher die Tiere stammen.

(Mannheim-Schönau) - Auf dem Boden liegenden Fußgänger überrollt und schwer verletzt

Ein auf dem Boden liegender Fußgänger wurde am Freitagabend von einem Pkw überrollt und schwer verletzt.

Beim derzeitigen Stand der Ermittlungen erlitt der 42-jährige Geschädigte beim Überqueren der Johann-Schütte-Straße einen Krampfanfall und sackte zwischen Fahrbahnrand und Bürgersteig zusammen. Den am Boden Liegenden übersah dann kurz vor 21:00 Uhr ein 60-jähriger Pkw-Fahrer, der teilweise unter Benutzung des Bürgersteigs nach links in Richtung Jakob-Baumannstraße fahren wollte.

Er überrollte den dunkel gekleideten Mann im Bereich der Beine und einer Hand. Mit schweren Verletzungen wurde der Geschädigte in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert.

Die weitere Ermittlungsarbeit obliegt der Verkehrsunfallaufnahme-West des Polizeipräsidiums Mannheim.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall in Einmündungssbereich

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagabend im Bereich Saarburger Ring/Schwabenstraße/Platanenstraße.

Gegen 18:30 Uhr wollte der 51-jährige Fahrer eines VW-Touareg aus Richtung Suebenheim kommend von der Schwabenstraße nach links in die Platanenstraße abbiegen. Hierbei übersah der Mann einen entgegenkommenden Opel Omega. Noch im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Zur weiteren Abklärung kamen der Touareg-Beifahrer sowie der 62-jährige Opelfahrer vorsichtshalber in ein Mannheimer Krankenhaus.

Gegen den Unfallverursacher ermitteln die Beamten des Polizeireviers Ladenburg.

(Heidelberg) - Brand im Ankunftszentrum Baden-Württemberg

Hoher Sachschaden und glücklicher Weise nur eine leicht verletzte Person dürften nach derzeitigem Erkenntnisstand das Resultat eines technischen Defekts an der Lüftungsanlage eines zweigeschossigen Gebäudes des Ankunftszentrums Baden-Württemberg in Heidelberg gewesen sein. Das Feuer brach am Samstagmittag gegen 12.40 Uhr in einem Badezimmer im 1. OG aus und breitete sich in der Zwischendecke bis zum Dach aus. Ca. 50 Bewohner konnten rechtzeitig evakuiert werden. Ein Mitarbeiter des dortigen Dienstleistungsunternehmens verletzte sich bei ersten Löschversuchen leicht am Finger. Um den Löscherfolg zu erreichen, musste die Berufsfeuerwehr Heidelberg Teile der Zimmerdecke sowie einige Dachziegeln entfernen. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise ca. 50.000 Euro. Aufgrund des unbewohnbaren Zustandes des Gebäudes wurde den Bewohnern eine alternative Unterkunft zur Verfügung gestellt. Ein Vertreter des Regierungspräsidiums Karlsruhe war ebenfalls vor Ort gekommen und verschaffte sich so einen Überblick über die Lage. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war mit einem Löschzug bis ca. 18.00 Uhr im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd war mit zwei Streifenwagen eingesetzt und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Heidelberg) - Glätteunfälle

Zwei der Polizei bekannt gewordene Glätteunfälle ereigneten sich am späten Freitagabend in Heidelberg.

Um 22:45 Uhr kam In der Neckarhelle im Bereich der Abbiegespur nach Ziegelhausen-West ein 48-jähriger Sportwagenfahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn nach links ab und stieß gegen ein Geländer. Hierbei wurde zwar niemand verletzt, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

Um 23:30 Uhr wurde der Polizei ein überschlagener Pkw im Chaisenweg gemeldet. Ein 18-Jähriger war mit seinem Ford Fiesta vom Königsstuhl kommend ins Rutschen geraten, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann in den Graben gefahren. Das Auto kam auf der rechten Seite liegend zum Stillstand. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wurde auf 2.000 Euro geschätzt. Der Pkw musste ebenfalls abgeschleppt werden.

(Heidelberg-Bergheim) - Das ging daneben, Polizei nimmt Diebin in Kaufhaus fest

Die Rechnung ohne die Polizei gemacht hat am späten Freitagabend eine vermeintlich besonders schlaue Diebin.

Gegen 21:25 Uhr wurden 8 Funkstreifen zu einem Kaufhaus im Stadtteil Bergheim beordert. Gleich mehrfach hatte die Alarmanlage des Gebäudes ausgelöst. Daraufhin hatte das zuständige Sicherheitsunternehmen die Polizei in Kenntnis gesetzt. Nachdem die Beamten das Gebäude umstellt und sich anhand der Reihenfolge der ausgelösten Sensoren einen ersten Überblick verschafft hatten, durchsuchten sie unter Zuhilfenahme eines Polizeihundes das Haus. Im Bereich der Toiletten im Untergeschoss wurden die Ordnungshüter fündig. Eine 21-jährige Frau hielt sich dort versteckt und versuchte den Uniformierten glaubhaft zu machen, sie sei nach Geschäftsschluss versehentlich eingeschlossen worden. Dumm war nur, dass das Geschäft seit mehreren Stunden zu hatte, sie keinerlei Versuche unternommen hatte, zuvor schon auf sich aufmerksam zu machen und die Polizei in einer Einkaufstasche gesammeltes Diebesgut fand. Die Beamten nahmen die Frau fest und brachten sie zum Revier. Sie muss sich nun auf eine Anzeige wegen Diebstahls einstellen.

(Heidelberg / Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wieder Anrufe falscher Polizeibeamter

Erneut kam es zu Anrufen falscher Polizeibeamter im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim.

Am Donnerstagvormittag riefen angebliche Polizeibeamte mehrere Senioren im Bereich der Kriemhildstraße und des Nächstenbacher Wegs in Weinheim  an und fragten nach Wertsachen. Die Angerufenen taten das einzig Richtige und legten auf.

Am Freitagmorgen, gegen 09:00 Uhr klingelte das Telefon bei einer Frau in Heidelberg-Handschuhsheim. Die angebliche Kriminalbeamtin am anderen Ende der Leitung wurde von dem vermeintlichen Opfer durch gezielte Fragen schnell entlarvt, sodass es auch hier nicht zum Eintritt eines schädigenden Ereignisses kam. Auch der Anruf einer falschen Polizeibeamtin bei einer Frau im Angelweg gegen 13:35 Uhr führte nicht zum gewünschten Erfolg. Es kam zu keiner Geldübergabe.

Aufgrund der neuerlichen Vorfälle warnt die Polizei vor solchen Anrufen und gibt folgende Ratschläge:

  • Versichern Sie sich, wer anruft - fragen Sie kritisch nach.
  • Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
  • Vereinbaren Sie niemals Treffen.
  • Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
  • Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - legen Sie auf.
  • Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei zudem hingewiesen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fußgängerin bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem Auto wurde am Freitagabend eine 34-jährige Fußgängerin schwer verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand überquerte die Frau gegen 19:10 Uhr die Fahrbahn des Odenwaldrings im Bereich des Erlebnisbads "bellamar" und wurde hierbei von dem herannahenden Pkw einer 25-jährigen Heidelbergerin erfasst. Die dunkel gekleidete Fußgängerin hatte offensichtlich nicht die dem Fahrzeugverkehr Grünlicht zeigende Ampel beachtet.

Mit schweren Verletzungen kam die aus dem Rhein-Neckar-Kreis stammende Frau in eine Heidelberger Klinik.

Die Verkehrsunfallaufnahme-West hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

(A 6 / Gemarkung Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Drei Verletzte nach Unfall bei winterlichen Straßenverhältnissen

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam es in der Nacht zum Samstag auf der A 6 bei Dielheim zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten.

Der 21-jährige Fahrer eines 3er BMW befuhr zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim den linken der drei Fahrstreifen. Hierbei geriet er ins Schleudern, kam nach rechts -sich mehrfach drehend- von der Fahrbahn ab, stieß gegen zwei Pfosten und die Böschung und kam schließlich quer zur Fahrbahn auf der rechten Spur zum Stillstand. In dem mit fünf Personen voll besetzten Pkw erlitten drei Insassen leichte Verletzungen. Den Sachschaden schätzten die Beamten des Verkehrskommissariats in Walldorf auf rund 10.000 Euro. Der fahruntüchtige Pkw wurde abgeschleppt.

Zwei Notarztwagen und fünf Rettungswagen waren im Einsatz. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Glätteunfall / Pkw mit Sommerreifen von der Fahrbahn gerutscht und überschlagen

Am Freitagabend, gegen 20.45 Uhr, fuhr ein 25-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Hyundai auf der K 4171 von Mühlhausen in Richtung Dielheim. Beim Sportplatz, in der dortigen Rechtskurve, kam er auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Straße ab, rutschte die Böschung hinunter und überschlug sich. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme war die K 4171 bis gegen 22.15 Stunden gesperrt. Da an Pkw Sommerreifen montiert waren, kommt auf den Fahrer ein empfindliches Bußgeld zu.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn

Auf schneebedeckter winterglatter Fahrbahn kam es am Freitagabend auf der Kreisstraße 4182 zu einem Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Opel Astra befuhr gegen 18:45 Uhr die Straße von Ehrstädt kommend in Richtung Steinsfurt. Der 54-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und stieß mit dem entgegenkommenden Mercedes-Viano eines 36-Jährigen zusammen. Beide Fahrzeuge waren aufgrund der schweren Beschädigungen im Frontbereich nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Unfälle auf glatter Fahrbahn

Mehrere Verkehrsunfälle auf eis- bzw. schneeglatter Fahrbahn mussten die Beamten des Polizeireviers Eberbach aufnehmen.

Am Freitag, gegen 17:30 Uhr krachte es auf der Landesstraße 590 bei Schönbrunn gleich zweimal. Bei Kilometer 1,2 kam, in Höhe des Parkplatzes Hansewiese, ein 23-jähriger Mercedesfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen.

Nur 600 Meter weiter erwischte es eine 19-jährige VW-Fahrerin, die von Eberbach kommend Richtung Schwanheim unterwegs war. Sie kam mit ihrem Auto nach links von der Straße ab und ebenfalls erst im Straßengraben zum Stillstand.

In der Nacht zum Samstag, kurz nach 01:00 Uhr geriet ein 24-jähriger BMW-Fahrer im Bereich der Einmündung der Kreisstraßen 4105/4108 in den Chausseegraben und fuhr sich fest. Auch sein Auto musste abgeschleppt werden.

Verletzte waren in keinem der geschilderten Fälle zu beklagen. Dennoch nimmt die Polizei das Geschehen zum Anlass, um darauf hinzuweisen, die Fahrweise den winterlichen Straßenverhältnissen anzupassen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Gegen Pkw gefahren und dann abgehauen, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarkts im Ortsteil Edingen am Freitagmittag suchen derzeit die Beamten des Polizeipostens Edingen-Neckarhausen.

In der Zeit zwischen 12:00 Uhr und 12:45 Uhr stieß ein bislang Unbekannter mit seinem Pkw in der Hauptstraße 25 gegen den geparkten Mercedes einer 72-jährigen Frau. Als die Geschädigte vom Einkauf zurückkam, musste sie feststellen, dass ihr Auto Beschädigungen aufweist.

Sie hat nun einen Schaden von rund 3.500 Euro zu regeln.

Eventuelle Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, die Polizei unter 06203/892029 anzurufen.

(Schönau / Rhein-Neckar-Kreis) - Hoher Sachschaden bei Zusammenstoß mit Leitplanke

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am frühen Freitagabend auf der Landesstraße 535 bei Schönau.

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam ein 40-jähriger Ford-Fahrer gegen 17:30 Uhr beim Befahren der Neckarsteinacher Straße von der nass-feuchten Fahrbahn ab und prallte gegen die linke Fahrbahnbegrenzung. An dem PS-starken Auto des Mannes entstand dabei Sachschaden in Höhe von mindestens 12.500 Euro.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis)) - Renitenter Pkw-Aufbrecher

Am Samstagabend, gegen 22.30 Uhr verständigte eine aufmerksame Anwohnerin aus der Karl-Benz-Straße in Eppelheim über Notruf die Polizei, nachdem sie eine männliche Person beobachten konnte, der die Seitenscheibe eines geparkten Pkw eingeschlagen hatte. Noch in Tatortnähe konnte ein 41-jähriger Tatverdächtiger aus Vaihingen an der Enz, auf den die Beschreibung passte, durch eine Streife festgenommen werden. Der betrunkene und renitente Mann wurde zum Polizeirevier Heidelberg-Süd verbracht. Nachdem er dort auch noch die Beamten tätlich angegriffen hatte, durfte er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht, Zeugenaufruf!

Ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht ereignete sich in der Zeit zwischen Mittwoch, 08:30 Uhr und Freitag, 13:40 Uhr.

Die Geschädigte hatte ihr Auto, einen VW Passat Kombi mit HP-Kennzeichen auf Höhe des Anwesens Paulstraße 17 geparkt. Als sie am Freitag zu ihrem Wagen zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die komplette rechte Seite Unfallbeschädigungen aufwies. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Zeugen des Geschehens können das Polizeirevier in Weinheim unter 06201/1003-0 erreichen.


Polizeimeldungen vom Freitag (11.01.2019)

(Speyer) - Kühe auf der Fahrbahn

Am späten Donnerstagabend wurde zwei Kühe auf der Kreisstraße 2 zwischen Speyer und Otterstadt in Höhe des Kieswerks gemeldet. Über Anwohner konnte der Tierhalter ermittelt werden, der die Kühe in ihre Umzäunung zurückführte. Wie die Kühe aus ihrer Umzäunung ausbüchsen konnten ist derzeit nicht bekannt.

(Dudenhofen) - Mit 2,07 Promille unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis über einen Schlangenlinien und sehr langsam fahrenden PKW wurde Donnerstagnacht ein Opel Astra in der Iggelheimer Straße angehalten und kontrolliert. Dabei wurde bei der Fahrerin deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 2,07 Promille. Der aus Hockenheim stammenden Frau wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt.

(Dudenhofen) - Tankbetrug

Ein bislang unbekannter Mann parkte am Donnerstagmorgen seinen PKW in der Nähe der Esso-Tankstelle in der Speyerer Straße und begab sich fußläufig mit einem Kanister zur Tanksäule. Dort tankte er Benzin im Wert von 26,75 Euro und lief zurück zu seinem PKW. Als die Tankstellenmitarbeiterin dies bemerkte und in Richtung des Unbekannten lief, fuhr dieser mit "quietschenden" Reifen in Fahrtrichtung Speyer davon. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen älteren weißen Mazda mit roten Streifen handeln. Den Unbekannten konnte die Mitarbeiterin wie folgt beschreiben:

ca. 65 Jahre alt

graue Haare

ca. 1,90 m groß

trug Brille

graue Wollmütze

Jeans

hellgraue Jacke

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Lingenfeld) - Durchfahrtsverbot überwacht

Fünf Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot wurden in Lingenfeld Am Hirschgraben in der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr am Donnerstagmittag im Rahmen einer Verkehrsüberwachung durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim festgestellt.

(Lustadt) - Bitcoin-Erpressung per Mail

Ein 55-jähriger Mann aus Lustadt erhielt am 09.01.2019 eine E-Mail, in der mitgeteilt wurde, dass er vor seinem Computer angeblich sexuelle Handlungen vorgenommen hätte. Dabei sei er von einer Ausspähsoftware beobachtet und per Video aufgenommen worden. Er wurde zur Zahlung von 321 Euro in Bitcoins aufgefordert. Nach Zahlung würden die Videos dann vernichtet werden.

Die Kriminalpolizei rät die Sicherheitssoftware auf dem aktuellen Stand zu halten und insbesondere bei der Öffnung von E-Mails mit unbekanntem Absender besondere Vorsicht walten zu lassen. Auf keinen Fall sollten irgendwelche Zahlungen vorgenommen werden.

Gehen Sie nicht auf die Erpressung ein. Die Inhalte sind frei erfunden. Löschen Sie diese Mails einfach. Personen, die der Aufforderung zu Zahlen nachgekommen sind, sollten auf jeden Fall Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei erstatten.

Weitere Hinweise finden Sie auch im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/nc/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/digitale-espresser-fordern-bitcoin/

Die Polizei Landau erreichen Sie unter: 06341-287-0.

(Germersheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet ein 18 Jähriger aus dem Kreis Germersheim, nachdem er mit seinem "aufgemotzten" Roller im Stadtgebiet kontrolliert wurde. Auf Nachfrage räumte der Heranwachsende den Ausbau der Drossel ein und zeigte sich geständig gegenüber den eingesetzten Beamten. Der Mofafahrer war mit einer Geschwindigkeit von zirka 45 km/h aufgefallen, konnte jedoch nur eine Prüfbescheinigung vorzeigen, welche ihn zum Führen von Mofas bis zu einer Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h berechtigtn. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

(Knittelsheim / Bellheim) - Geschwindigkeitsmessungen

14 Geschwindigkeitsverstöße ahndeten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Donnerstagmorgen in der Zeit von 10 bis 11 Uhr im Ortsbereich Knittelsheim. Vorliegend wurde der Verkehr aus Richtung Landau überwacht. Der schnellste Fahrer wurde mit einem "Spitzenwert" von 72 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Weiterhin wurden sechs Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet. Eine weitere Messung wurde in der Zeit von 11.15 bis 12 Uhr in der Postgrabenstraße in Bellheim durchgeführt. Bei erlaubten 30 km/h lag der Höchstwert bei 47 km/h. Insgesamt wurden vier Geschwindigkeitsverstöße sowie drei Mängel an Fahrzeugen bei der Kontrolle festgestellt.

(Oberotterbach) - Angeblicher Microsoftmitarbeiter online auf dem eigenen Computer

Bereits am 07.01.2019 erhielt ein 60 jähriger Mann aus Oberotterbach einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft. Dem Mann wurde erklärt, dass sein Computer von einem Hackerangriff betroffen sei. Daher installierte der Anzeiger nach Aufforderung ein Programm und gewährte dem Anrufer Fernzugriff auf seinen Computer. Nach einigen Minuten schöpfte er jedoch Verdacht und trennte die Internetverbindung. Ein Schaden ist in diesem Fall bislang nicht eingetreten.

Auch hier sollte man nie vorschnell Fremden Zugriff auf den eigenen Computer verschaffen. Seriöse Firmen werden immer beauftragt und melden sich nie ungefragt. Im Zweifel einen Computerfachmann zu Rate ziehen und ggfls. sofort bei der Polizei Anzeige erstatten. Im vorgenannten Fall entschloss sich der Geschädigte erst einige Tage danach zur Anzeige, da ja kein Schaden eingetreten war.

Die Polizei Landau erreichen Sie unter: 06341-287-0.

(Rhodt / Edesheim) - Durchweg zufrieden

Mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit in der dunklen Jahreszeit zu erhöhen, startete die Polizeiinsepktion Edenkoben am heutigen Vormittag in Rhodt und in Edesheim Verkehrskontrollen mit durchweg zufriedenem Ergebnis. Insgesamt wurden 86 Fahrzeuge kontrolliert. Lediglich vier Autofahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt, weil sie den Sicherheitsgurt nicht trugen. Drei Autofahrer bekamen eine Kontrollaufforderung, weil deren lichttechnische Einrichtungen an ihren Fahrzeugen nicht einwandfrei funtionierten. Für die Poliezi ein erfreuliches Gesamtergebnis.

(Edenkoben) - Mit Cannabis unterwegs

Bei der Durchsuchung zweier Männer gestern Abend (10.01.2019, 19.30 Uhr) in der Bahnhofstraße wurden in einer mitgeführten Bauchtasche eines 18-Jährigen eine fertig abgepackte Tüte mit einem Gramm Marihuana aufgefunden. Bei seinem 16-jährigen Begleiter konnte eine Feinwaage sowie ein Crusher gefunden und sichergestellt werden. Gegen beide wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittel erstattet. Die Mutter des 16-Jährigen dürfte nicht erfreut gewesen sein, denn sie musste ihren Sohn bei der Polizei abholen.

(Edenkoben) - Citroen aufgebrochen

Auf dem Wohnmobilparkplatz Nähe der Bahnhofstraße wurde in der Zeit von Mittwochabend (09.01.2019, 18.30 Uhr) bis Donnerstagmorgen (10.01.2019, 09.17 Uhr) ein geparkter Citroen aufgehebelt und das darin abgelegte Portemonnaie entwendet. Nach Angaben der Geschädigten befand sich in dem Geldbeutel allerdings kein Bargeld mehr. Die Polizei appelliert, in geparkten Fahrzeugen keine Wertgegenstände zu deponieren. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit Personenschaden / Linienbus fährt auf PKW

Am Freitagmorgen kam es in Neustadt/Wstr. an der Straßenkreuzung Martin-Luther-Straße/Robert-Stolz-Straße zu einem Auffahrunfall mit einem Linienbus. Konkret fuhr der Führer des Linienbusses aufgrund fehlenden Sicherheitsabstandes und Unachtsamkeit auf einen vor ihm befindlichen PKW auf und schob diesen auf einen weiteren. Seitens der beiden geschädigten Fahrzeugführerinnen wurden jeweils leichte Verletzungen geltend gemacht. Nach Beendigung der Unfallaufnahme zog der Linienbusfahrer erneut die Aufmerksamkeit der aufnehmenden Beamten auf sich, als er mit seinem Smartphone telefonierend losfuhr, was eine erneute Kontrolle mit dem Vorwurf der weiteren Ordnungswidrigkeit nach sich zog.

(Neustadt) - Fahrprüfung abrupt beendet

Während der praktischen Fahrprüfung touchierte am 10.01.19 ein 21-jähriger Haßlocher gegen 11:10 Uhr beim Vorbeifahren einen geparkten Ford am rechten Außenspiegel. Glücklicher Weise entstand kein Sachschaden. Jedoch war die Prüfung für den jungen Mann mit negativem Ergebnis beendet.

(Neustadt) - Autospiegel abgerissen

An einem in der Alban-Haas-Straße abgestellten Renault wurde der Außenspiegel gewaltsam abgerissen. Bislang gibt es noch keine Hinweise, wer für die Tat verantwortlich sein könnte.

(Freinsheim) - Mehrere Gurtverstöße bei Verkehrskontrolle festgestellt

Am Donnerstag wurden in Freinsheim durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei wurden vier Verwarnungen wegen Gurtverstöße und eine Verwarnung wegen angelaufenen TÜV ausgesprochen. Ein Verkehrsteilnehmer erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, weil er während der Fahrt mit dem Handy telefoniert hat.

(Grünstadt-Carlsberg) - Hausfassade angekokelt

Eine Rauchentwicklung in der Brunnenstraße sorgte Donnerstagnacht für einen größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Carlsberg. In einem Spalt zwischen zwei Häusern entstand ein Schwelbrand an der Außendämmung. Die Feuerwehr konnte die Glutnester wegen der engen Bauweise allerdings nur schwer erreichen. Letztlich konnte der Brand gelöscht werden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Strom musste abgestellt werden. Die Brandursache ist momentan noch unklar - die Ermittlungen laufen. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Wir berichten nach. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Carlsberg, Altleiningen u. Hettenleidelheim-Wattenheim mit ca. 50 Feuerwehrleuten. Vorsorglich waren auch mehrere Rettungswagen vor Ort.

(A6 / Tank- und Rasthof Wattenheim) - Kleinbus aus Rumänien mit britischer Zulassung im Visier der Polizeiautobahnstation Ruchheim

Bereits seit einigen Wochen erregen überwiegend osteuropäische Fahrzeugkombinationen das Interesse der Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim, doch die Beamten kennen die Probleme mit diesen Transporten ganz genau. Am 09.01.2018 kontrollierten die Beamten auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Wattenheim an der A6 eine in Großbritannien zugelassene Fahrzeugkombination, bestehend aus einem Kleinbus und einem Fahrzeuganhänger. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass sich neben den beiden Fahrern, sechs weitere rumänische Fahrgäste im Fahrgastraum befanden, welche entgeltlich befördert wurden. Auch nach der Inaugenscheinnahme des Gepäckraums und des aufgeladenen Anhängers staunten die Beamten nicht schlecht. Schnell war klar, dass neben der fehlenden Genehmigung für die Personenbeförderung im grenzüberschreitenden Gelegenheitsverkehr auch keine Genehmigung für den gewerblichen Gütertransport vorlag. Gegen die beiden verantwortlichen Fahrzeugführer, sowie den Unternehmer wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Personenbeförderungsgesetz, das Güterkraftverkehrsgesetz, sowie die Sozialvorschriften eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt und Sicherstellungen getätigt. Es wurden insgesamt Sicherheitsleistungen in Höhe von 16.000 Euro erhoben. Bei den regelmäßig durchgeführten Kontrollen ist den Beamten aufgefallen, dass die Gefahr bei den eingesetzten Kleinbussen in dem schlechten technischen Zustand, sowie dem fehlenden Versicherungsschutz für die Fahrgäste und den Transportgütern liegt. Daher werden die Beamten auch weiterhin auf der Hut sein, wenn es darum geht illegale Transporte aus dem Verkehr zu ziehen.

(Grünstadt) - Trickdiebstahl zum Nachteil älterer Menschen

Unter einem Vorwand klingelte ein männlicher Täter bei einem 75-Jährigen in der Bitzenstraße. Angeblich interessierte er sich für den Kauf einer Nachbarwohnung. Der hilfsbereite Senior ließ den Fremden herein, als es erneut klingelte und ein zweiter Täter Einlass begehrte. Dieser fragte nach einem Meter, um die Wohnung auszumessen. Auf der Suche nach dem Meter ließ der Senior die Beiden nur für kurze Zeit unbeaufsichtigt. In dieser Zeit hatte das Duo eine Schmuckschatulle aufgespürt und geplündert (wertvoller Schmuck - mehrere Tausend EUR). Die 2 verließen das Anwesen zügig. Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, machte er Nachbarn auf die Tat aufmerksam. Diese konnten jedoch lediglich einen roten PKW mit AZ-Kennzeichen erkennen, der sich vom Tatort entfernte. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen kontrolliert. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1: männlich, südländisches Aussehen, ca. 20-30 Jahre alt, schwarze Haare, schwarzer Mantel, führte eine Stofftasche mit.

2: männlich, ca. 40-50 Jahre, südländisches Aussehen, kräftige Statur, ca. 1,60 m, schwarze kurze Haare, schwarzer Mantel, darunter blauer Pullover.

Beide Täter sprachen akzentfreies Deutsch. Möglicherweise hat jemand verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Bitzenstraße / Ringstraße / Jakobstraße / Friedrich-Ebert-Straße gemacht, evt. mit einem rotem PKW (AZ-Kennzeichen). Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt - Tel. 06359 93120.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch in Backwarengeschäft

In der Zeit von 09.01.2019, 20.30 Uhr, bis 10.01.2019, 06.30 Uhr, kommt es an der Ecke Rathausplatz/ Wormser Straße zu einem versuchten Einbruch in ein Backwarengeschäft. Hierbei wird die Glaseingangstür aufgebrochen. Entwendet wird letztendlich nichts. Derzeit gibt es keine Täterhinweise. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellt ihren Pkw VW Golf am 09.01.2019, in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr, auf dem Röntgenplatz ab. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kommt, muss sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen ihren hinteren rechten Radkasten gefahren ist. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Kinderansprecher

Am Freitag, den 11.01.2019, gegen 12:35 Uhr, wurde ein 9-jähriges Mädchen in der Ellerstadter Straße in Ludwigshafen Ruchheim von einem bislang unbekannten Mann aus einem grauen Kleinwagen angesprochen, ob es mitfahren möchte. Das Mädchen ignorierte die Frage des Mannes, woraufhin der Mann ihr nachlief. Der Mann fragte die 9-Jährige noch, ob sie sich nicht ein paar Welpen ansehen möchte. Daraufhin entgegnete das Mädchen laut und selbstbewusst, dass sie ihn mit der Faust ins Gesicht schlagen würde, wenn er sie nicht in Ruhe lassen würde. Durch das resolute Verhalten der jungen Dame wurde der Mann anscheinend abgeschreckt und verließ die Örtlichkeit mit seinem Fahrzeug.

Der Mann wurde, wie folgt, beschrieben:

  • ca. 40 Jahre alt
  • ca. 1.90 Meter groß
  • westeuropäisches Aussehen
  • schlanke Statur
  • kein Bart
  • keine Brille
  • bekleidet mit einer schwarzen Wollmütze, schwarzen Jacke der Marke "Jack Wolfskin", hellblaue Jeans.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe: - Wer hat im Stadtteil Ruchheim im Bereich der Ellerstadter Straße einen, wie oben beschriebenen, Mann mit einem grauen Kleinwagen beobachtet und hat sich das Kennzeichen oder den genauen Fahrzeugtyp gemerkt?

Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter T: 0621 963-2403 oder per E-Mail an pwoggersheim@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Laptoptasche aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 10.01.2019 gegen 18:00 Uhr und dem 11.01.2019 gegen 04:30 Uhr schlugen unbekannte Täter zwei Scheiben eines VW Golf ein, der in der Rheinrugenstraße stand. Sie stahlen eine Laptoptasche, in der unter anderem ein Handy war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Rheinstraße

Am 10.01.2019 gegen 12:00 Uhr fuhren ein 53-Jähriger mit einem Pritschenwagen und ein 48-Jähriger mit seinem Motorrad auf der Rheinstraße in Richtung K 1. An der Kreuzung Rheinstraße / K 1 hielten beide hintereinander auf dem rechten Fahrstreifen an der roten Ampel an. Während der Rotphase bemerkte der 53-Jährige, dass er, um geradeaus über die Kreuzung fahren zu können, den linken Fahrstreifen benutzen musste. Deshalb setzte er mit seinem Pritschenwagen wenige Meter zurück, um anschließend die Spur nach links wechseln zu können. Beim Zurückfahren übersah er den hinter ihm stehenden Motorradfahrer und fuhr ihn an. Der 48-Jährige stürzte und verletzte sich. Zudem wurde das Motorrad beschädigt.

(Ludwigshafen) - Unbekannte verletzen 16-Jährigen

Am 09.01.2019 erschien ein 16-Jähriger gemeinsam mit seinem Vater bei der Polizei und beanzeigte eine Körperverletzung. Er habe sich zum Tatzeitpunkt (17 Uhr) zu Hause in der Marsstraße befunden, als drei Unbekannte an der Haustür geklingelt hätten. Als er auf die Straße gegangen sei, um nachzusehen, wer geklingelt hat, kamen ihm die Täter entgegen. Es sei dann zu Streitigkeiten gekommen, in deren Verlauf einer der Unbekannten ein Messer zog und in Richtung des 16-Jährigen zustieß. Dieser konnte ausweichen und wurde nur oberflächlich verletzt. Im Anschluss flohen die Täter.

Alle drei Personen waren männlich zwischen 18-19 Jahren. Einer der Unbekannten ist etwa 1,85m groß mit Vollbart. Er trug zum Tatzeitpunkt dunkle Kleider und eine Kappe. Ein zweiter Täter ist etwa 1,70m groß mit einem drei-Tage Bart trug eine dunkle Jacke und eine graue Hose.

(Mannheim-Innenstadt) - In Wohnung eingebrochen und Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro entwendet

Ein bislang unbekannter Täter brach am Donnerstag, 10.01.2019, in der Zeit von 09:00 bis 20:30 Uhr in die Wohnung eines Mehrparteienhauses im Quadrat I 7 in der Mannheimer Innenstadt ein.

Der Einbrecher gelangte auf bisher unbekannte Begehungsweise in die im 1. OG gelegenen Wohnung. Da weder an der Tür noch an einem Fenster Aufbruchspuren ausgemacht werden konnten, besteht nach aktuellen Ermittlungen der Verdacht, dass sich der Dieb mittels Original- oder einem Zweitschlüssel Zutritt in die Wohnung verschafft hatte. Aus dieser entwendete der Täter u.a. einen Flachbildschirm und mehrere tausend Euro Bargeld. Insgesamt entstand ein Diebstahlsschaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Innenstadt bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen machen können, sich unter Tel. 0621/1258-0 zu melden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen.

(Mannheim-Oststadt) - Reisebus kollidiert beim Abbiegen mit einem Kleintransporter

Ein Verkehrsunfall zwischen einem italienischen Reisebus und einem Kleintransporter ereignete sich am Donnerstag, 10.01.2019 gegen 22:30 Uhr an der Kreuzung Kaiserring und Bismarckstraße im Stadtteil Oststadt.

Der 20-jährige Fahrer des Kleintransporters stand an der Kreuzung zur Bismarckstraße mit seinem Fahrzeug neben dem Reisebus. Nachdem die Ampel auf Grün umgeschaltet hatte, bogen beide Fahrzeuge nach links ab. Dabei hielt der 57-jährige Fahrer des Reisebusses das Rechtsfahrgebot auf seiner Fahrspur nicht ein und kollidierte dadurch mit dem links neben ihm fahrenden Kleintransporter. Nach dem Zusammenstoß war der Kleintransporter nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Sowohl die beiden Fahrer als auch die Fahrgäste des Busses kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 9.500 Euro.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits am 10. Januar berichtet, ereignete sich am Donnerstagabend in der Mannheimer Neckarstadt ein Verkehrsunfall, an dem ein Fußgänger und ein Radfahrer beteiligt waren. Eine unbekannte Fußgängerin war gegen 21.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße auf den Radweg getreten, ohne auf den Verkehr zu achten. Dadurch kam ein 50-jähriger Fahrradfahrer zu Fall und verletzte sich. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fußgängerin ging danach einfach weiter und entfernte sich von der Unfallstelle.

Die Fußgängerin wird wie folgt beschrieben:

Ca. 20 bis 30 Jahre alt

Ca. 170 cm groß

Schwarze Haare

Dunkel gekleidet

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Hergang bzw. zur Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Schule

In der Zeit von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zutritt in die Büroräumlichkeiten einer Grundschule in der Grenadierstraße. Der oder die Täter hebelten im Zeitraum von 15:15 Uhr am Mittwoch bis gegen 07:00Uhr am Donnerstag ein Fenster der Schule auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Hieraus entwendete der Täter neben Lautsprechern auch ein Tablet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 EUR. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auch ca. 550 EUR. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 33010 an die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

(Heidelberg) - Hyundai gerammt und weitergefahren

Einen auf dem REWE-Parkplatz in der Straße "Im Weiher" abgestellten Hyundai streifte am Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein VW-Fahrer, bremste dann zwar kurz, gab aber Vollgas und entfernte sich unerlaubt. Der Geschädigte selbst befand sich im Auto, konnte das Kennzeichen ablesen und der Polizei übermitteln. Die Überprüfungen bezüglich des Fahrers dauern derzeit noch an. An dem Hyundai entstand Schaden von 3.000 Euro.

(Heidelberg-Boxberg) - Vermutlich entwendete Fahrräder aufgefunden / Geschädigte gesucht

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Diebstahlsdelikten wurden auf einem Gartengrundstück im Stadtteil Boxberg mehrere hochwertige Fahrräder aufgefunden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden diese vermutlich in der Zeit zwischen September und November 2018 im Bereich Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis oder Bruchsal/Östringen entwendet. Bisherige Ermittlungen erbrachten keine Hinweise auf die Geschädigten.

Folgende Fahrräder wurden aufgefunden:

  • Mountainbike, Marke Conway, orange/schwarz
  • Mountainbike, Marke Cube, Ready for Race, schwarz
  • Mountainbike, Marke Cube Analog Competition, schwarz
  • Mountainbike, Marke Bulls, Cross Flyer, schwarz

Geschädigte, denen in fraglichen Zeitraum ein solches Fahrrad entwendet worden ist, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Unfallflucht / Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Freitagvormittag ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Handschuhsheim. Der Unbekannte war kurz nach 11 Uhr auf der linken Fahrspur der Dossenheimer Landstraße in Richtung Dossenheim unterwegs. Beim Wechsel auf die rechte Fahrspur übersah er einen 77-jährigen Mercedes-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur in gleicher Richtung fuhr. Der Mercedes-Fahrer musste stark abbremsen und nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei wurde die vordere rechte Felge und die Vorderachse am Mercedes beschädigt. Der Unbekannte fuhr anschließend einfach weiter. Durch Lichthupe forderte der 77-Jährige den unbekannten Autofahrer zum Anhalten auf und folgte ihm zunächst, verlor ihn jedoch aus den Augen. Nach Inaugenscheinnahme der beschädigten Felge und der Achse erstattete er Anzeige bei der Polizei.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw, Marke nicht bekannt, mit HD-Kennzeichen, gehandelt haben. Über den Fahrer ist nichts bekannt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinwiese geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Terrassentür aufgehebelt und Schmuck entwendet

Am Donnerstag, 10.01.2019, ereignete sich im Zeitraum von 08:30 bis 19:00 Uhr ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in Ilvesheim. Die bislang unbekannten Täter gelangten durch Übersteigen der Gartenzäune zunächst auf das Anwesen im Brunnenweg. Danach hebelten sie die Terrassentür im Erdgeschoss auf und drangen in das Haus ein. Anschließend durchwühlten die Einbrecher die in den Zimmern befindlichen Schränke und erbeuteten dabei Schmuck im Wert von ca. 350 Euro. Die aufgehebelte Terrassentür wurde durch die Täter von innen wieder verschlossen. Sie konnten unbemerkt über das WC-Fenster aus dem Einfamilienhaus und von der Örtlichkeit entkommen. Neben dem Diebstahlsschaden entstand an der aufgehebelten Terrassentür ein Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Das zuständige Polizeirevier Ladenburg bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 06203/9305-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Ford Kombi beschädigt

2.000 Euro Schaden entstanden an einem auf dem ALDI-Parkplatz im Stralsunder Ring abgestellten Ford Kombi am Donnerstagvormittag. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 10.45 Uhr und musste bei Rückkehr, ca. gegen 11.15 Uhr, die Beschädigungen feststellen. Anhand des Schadensbildes könnte ein Einkaufswagen mit voller Wucht gegen den Ford gekracht sein. Zur Klärung des Sachverhalts wegen etwaige Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Leimen / Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist festgenommen / Polizei sucht weitere Geschädigte

Am 10.01.2019 fiel einer 26-Jährigen ein Mann in Leimen auf. Dieser masturbierte bei heruntergelassener Hose auf dem Gehweg stehend im Sandhäuser Weg. Die Zeugin alarmierte daraufhin die Polizei. Der Täter hatte sich aber bereits vom Tatort entfernt. Am heutigen Morgen wurde die aufmerksame Zeugin an derselben Örtlichkeit wieder auf den Mann aufmerksam und setzte sich erneut mit den Beamten des Polizeipostens Leimen in Verbindung. Der 57-Jährige konnte noch an Ort und Stelle durch die Uniformierten festgenommen werden.

Ob der bis dahin Unbekannte auch für die Taten am 31.12.2018, sowie den 03.01.2019 in Walldorf verantwortlich ist, ermittelt nun die Kriminalpolizei Heidelberg. Der Täter konnte in allen Fällen wie folgt beschrieben werden: Männlich, um die 50 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, kräftige Statur, ungepflegtes Erscheinungsbild, kurze graue Haare, dicker Bauch, bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke mit Kapuze.

Die Ermittler suchen in diesem Zusammenhang nach weiteren Geschädigten, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Frauen gegenüber sich der Mann in unsittlicher Art und Weise zeigte, werden dringend gebeten, sich unter 0621 174-4444 an Polizei zu wenden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht in der Schilleranlage

Einen in der Schilleranlage Nr. 4 abgestellten Skoda Octavia beschädigte am Donnerstagnachmittag ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Schaden von 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Nach Angaben eines Zeugen könnte an dem verursachenden Fahrzeug das Kennzeichen HD-HD... angebracht gewesen sein. Der Geschädigte hatte seinen Wagen zwischen 15.45 und 16 Uhr abgestellt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Baiertal / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit Axt bewaffneter Räuber überfällt Tankstelle

Gegen 21.30 Uhr betrat am Freitag ein bislang unbekannter maskierter Mann die Total-Tankstelle in der Schatthäuser Straße. Anschließend schlug er mit einer langstieligen Spaltaxt gegen den Verkaufstresen und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen von der Angestellten. Zu dem Zeitpunkt hielten sich noch zwei weitere Kunden im Verkaufsraum auf. Mit der Beute in bislang nicht bekannter Höhe flüchtet er zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Angestellte erlitt einen Schock. Es wurde eine Ringfahndung eingeleitet.

Beschreibung:

  • Ca. 40 Jahre
  • 185-190 cm groß
  • hellhäutig
  • bekleidet mit einer schwarze Jacke und einer gelben Warnweste mit silbernen Leuchtstreifen auf den Ärmeln
  • maskiert mit schwarzer Sturmhaube und Sehschlitzen.

Hinweise an die Kriminalpolizei Heidelberg, Tel. 0621 - 174 - 4444

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Fiat 500 beschädigt und geflüchtet

Vermutlich beim Vorbeifahren rammte am Donnerstag ein bislang unbekannter Autofahrer einen in der Straße "Langenäcker" abgestellten Fiat 500 und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 11 und 12.30 Uhr und hat nun einen Schaden von 2.000 Euro zu regeln. Hinweise zum Flüchtigen nimmt das Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/57090, entgegen.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Fiat zerkratzt / Zeugen gesucht

Wegen Sachbeschädigung an einem abgestellten Fiat 500 ermitteln derzeit die Beamten des Polizeipostens Mühlhausen. Die Geschädigte parkte ihren Wagen am Mittwoch gegen 16.30 Uhr auf dem Parkplatz des REWE-Marktes und musste bei ihrer Rückkehr feststellen, dass ein Unbekannter die Karosserie mit einem Gegenstand zerkratzt hat. Die Frau befand sich für 15 Minuten im Markt. Den Schaden beziffert die Polizei auf ca. 1.500 Euro.

Kunden des Marktes oder sonstige Personen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeiposten Mühlhausen, Tel.: 06222/662850, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Fahrzeuge beschädigt / Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschädigte ein bislang Unbekannter mindestens drei geparkte Pkw, wobei ein Sachschaden von mindestens 1.500 EUR entstand. Der oder die Unbekannte schlug zum einen eine Delle in ein Neufahrzeug, dass zu Ausstellungszwecken auf dem Hof eines Autohandels in der Oberhofstraße stand. Außerdem wurden bei zwei Pkw in der Breslauer Straße ein BMW, sowie ein Seat beschädigt. Hier hatte der Täter die Außenspiegel abgeschlagen oder abgetreten. Die Beamten des Polizeipostens Meckesheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter 06223 92540 an die Polizei zu wenden.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Aufgrund von Müdigkeit in den Gegenverkehr geraten

Der 24-jährige Fahrer eines schwarzen VW-Passats mit HD-Kennzeichen befuhr am Donnerstag, 10.01.2019, gegen 10:00 Uhr die Landstraße 549 in Fahrrichtung Waibstadt. Der hinter ihm fahrende Fahrzeugführer konnte beobachten, wie der 24-Jährige immer wieder deutlich Schlangenlinien fuhr und dabei auch auf Gegenfahrbahn geriet. Ein ihm entgegen kommender, bislang unbekannter Fahrzeugführer, musste dem VW-Fahrer stark ausweichen. Auf getätigte Lichthupen reagierte der junge Fahrer im Vorfeld nicht.

Eine durch den Zeugen alarmierte Polizeistreife konnte den Fahrer des VWs auf dem Parkplatz eines Supermarktes antreffen. Er gab gegenüber dem Beamten an, in der Nacht zuvor nicht geschlafen zu haben und übermüdet zu sein. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Das zuständige Polizeirevier Sinsheim bittet nun Zeugen, die Hinweise machen können, insbesondere Fahrzeugführer, die durch den 24-jährigen Fahrer gefährdet wurden, sich unter Tel. 07263/690-0 zu melden.

(Eschelbach / Rhein-Neckar-Kreis) - In Zweifamilienhaus eingebrochen

Zwei bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht von Mittwoch, 09.01.2019, 21:00 Uhr bis Donnerstag, 10.01.2019, 09:00 Uhr in ein Zweifamilienhaus in der Attauchstraße in Eschelbach ein.

Um in die Wohnung im Erdgeschoss des Anwesens zu gelangen, schlugen die Diebe das Badefenster auf der Gebäuderückseite ein. Die Wohnung wurde durch die beiden Unbekannten durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, steht zum Berichtszeitpunkt nicht fest. Nach bisherigen Erkenntnissen flüchteten die Täter unerkannt von der Örtlichkeit.

Das Polizeirevier Sinsheim bitte unter Tel. 07265/690-0 um Hinweise.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - BMW angefahren / Zeugen gesucht

Einen am Fahrbahnrand der Etzwiesenstraße abgestellten BMW beschädigte am Mittwochnachmittag zwischen 14 und 16.45 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Schaden von mehreren tausend Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Gelbe Lackantragungen konnten an dem BMW gesichert werden. Am Mittwochnachmittag lieferte die Post bzw. DHL Pakete aus; möglicherweis kommt dieser Fahrer als Verursacher in Betracht. Die Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim dauern aktuell noch an. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Parkvorgang anderes Auto beschädigt und davon gefahren

Am Donnerstag, 10.01.2019, kam es im Zeitraum von 18:00 bis 18:05 Uhr im Lorscher Weg in Dossenheim zu einer Unfallflucht. Die Fahrerin eines Nissans stellte ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand in Höhe des dortigen Pflegeheims gegen 18:00 Uhr ab. Als sie nach wenigen Minuten zu diesem zurückkehrte, musste sie feststellen, dass es von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer im Bereich der vorderen Stoßstange beschädigt wurde. Der Unbekannte entfernte sich verbotener Weise vom Unfallort.

Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord bittet unter Tel. 06221/4569-0 um Hinweise.

(Schrießheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter zerkratzt Taxi / Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Mittwoch, 09.01.2019, 18:00 Uhr bis Donnerstag, 10.01.2019, 08:00 Uhr zerkratzte ein bislang unbekannter Täter den elfenbeinfarbenen PKW einer 61-jährigen Frau. Diese hatte ihr Fahrzeug, welches als Taxi fungiert, am Mittwochabend in der Mozartstraße abgestellt. Bei der Sachbeschädigung entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Das zuständige Polizeirevier Weinheim   bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen oder dem Täter machen können, sich unter Tel. 06203/1003-0 zu melden.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Gartenlaubeneinbrüche / Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Der Besitzer einer Gartenlaube der Schrebergartenanlage in der Landstraße stellte am Donnerstagnachmittag einen Einbruch in seine Hütte fest und alarmierte die Polizei.

Vor Ort konnten schließlich die Beamten des Polizeireviers Weinheim drei aufgebrochene Gartenlauben feststellen. Aus einer Laube wurde ein Rasenmäher sowie eine Fräse im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Was aus den beiden anderen Hütten entwendet worden ist, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen. Die Aufbrechversuche einer vierten Hütte schlugen jedoch fehl, so dass die Unbekannten von ihrem Vorhaben abließen und "das Weite suchten".

Zeuge, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Weitere Einbrüche... / Besteht Zusammenhang mit dem Einbruch in Dossenheim (wir berichteten am 10.01.)

In ein freistehendes Einfamilienhaus im Seeweg (Weinheim) brachen am Donnerstagnachmittag bislang unbekannte Täter ein. Im Innern des Hauses wurden sämtliche Räume und Behältnisse nach Wertgegenständen durchsucht. Nach ersten Angaben der Geschädigten wurde Schmuck im Wert von mehreren 10.000 Euro gestohlen. Die Geschädigten befanden sich zwischen 16 und 18.35 Uhr außer Haus.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Gartenstraße in Hirschberg. Auch hier wurden sämtliche Räume und Behältnisse nach Brauchbarem durchsucht. Nach ersten Angaben der Geschädigten wurde nichts gestohlen. Angaben zur Sachschadenshöhe können momentan noch nicht getroffen werden. Als Einbruchszeit kommt 8.20 bis 18.30 Uhr in Betracht.

Ob diese Einbrüche mit dem in der Schauenburgstraße in Dossenheim (Tatzeit war hier ebenfalls am Donnerstagnachmittag) in Verbindung zu bringen sind, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen

Zeugen oder Anwohner, denen Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.: 06201/10030 - Polizeirevier Weinheim - oder Tel.: 0621/174-4444 - Kriminalpolizeidirektion Heidelberg - zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Audi von Firmengelände eines Autohauses entwendet / Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen, 10.01.2019, entdeckten kurz vor 9 Uhr Mitarbeiter eines Autohauses in Weinheim, dass im Zeitraum der vorangegangenen Nacht ein Fahrzeug eines Kunden im Wert von 14.000 Euro vom Firmengelände entwendet worden war. Dieses hatte der Fahrzeughalter auf dem Gelände zum Zwecke einer Inspektion abgestellt und den Schlüssel samt Fahrzeugschein in den Postbriefkasten des Autohauses eingeworfen.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde der PKW der Marke Audi mit dem Originalschlüssel gestohlen, da dieser nicht im Postkasten aufzufinden war.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Tel. 06201/1003-0 beim zuständigen Polizeirevier Weinheim zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Suzuki beschädigt / Polizei bittet um Hinweise

Einen auf dem ALDI-Parkplatz abgestellten Suzuki beschädigte am Donnerstag ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer, richtete Schaden von 2.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise unter Tel.: 06201/10030, entgegen. Die Geschädigte hatte ihren Wagen in der Zeit zwischen 9.30 und 10.55 Uhr geparkt.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (10.01.2019)

(Speyer) - Mit Promille unterwegs

Bei der Kontrolle eines Audi Fahrers in der Nacht zu Donnerstag in der Schützenstraße wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 0,65 Promille. Der 30-jährige Fahrer wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur Dienststelle verbracht. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen aus der Sophie-de-la-Roche-Straße in die Dudenhofer Straße hat am Mittwochnachmittag eine 21-jährige VW Polo Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten VW Golf übersehen, der die Dudenhofer Straße in Richtung Dudenhofen befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachaschaden in Höhe von 1500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Wie gewonnen, so zerronnen 

Nachdem ein 30-jähriger Mann sein Fahrrad seit November 2018 vermisste, fand er es bei einer Nachfrage am 07.01.18 beim Fundbüro Speyer wieder. Von dort nahm er es mit nach Hause und stellte es einen Tag lang unverschlossen auf der Straße ab. Ein Fahrradschloss wollte er sich am Folgetag besorgen. Dieses Kaufvorhaben erübrigte sich jedoch, da das Fahrrad über Nacht von seinem Abstellort in der Gilgenstraße erneut gestohlen wurde. Bei dem Fahrrad handelt sich um ein Damen-Trekking-Rad der Marke Gudereit in der Farbe grün. Als einziges besonderes Merkmal wäre ein loses Vorderblech zu nennen.

(Speyer) - Wildunfall auf der Wormser Landstraße 

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Honda Jazz und einem Reh kam am Mittwochmorgen in der Wormser Landstraße. In Höhe des Mediamarktes rannte ein Reh auf die Fahrbahn und lief nach dem Zusammenstoß über die Bahngleise in Richtung Armensünderweg. An dem Honda entstand bei dem Aufprall Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

(Speyer) - Richtigstellung zur Pressemitteilung vom 08.01.2018, Pedelec Fahrer schwer verletzt

Eine nochmalige Überprüfung der Unfallstelle ergab, dass der Radweg in der Geibstraße an der Einmündung zum Parkplatz Naturfreundehaus in beide Fahrtrichtungen freigegeben ist und der Radfahrer somit ordnungsgemäß unterwegs war.

(Lustadt) - Betrunken im Auto genächtigt

Nachdem sich ein 36 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim aus seinem Fahrzeug heraus übergeben musste, verständigte am Mittwochabend gegen 23 Uhr ein Zeuge die Polizeiinspektion Germersheim. Zwei Beamte suchten daraufhin die Örtlichkeit auf und konnten den Mann schlafend in seinem Fahrzeug feststellen. Der 36 Jährige gab im Rahmen der Befragung an, dass er mit seinem Auto zu einer nahegelegenen Gaststätte fuhr und dort einen über den Durst getrunken hatte. Daher wollte er nun seinen Rausch ausschlafen. Ein angebotener Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,42 Promille. Die Polizisten stellten die Fahrzeugpapiere vorsorglich sicher, der Mann begab sich zu Fuß auf den Heimweg.

(Germersheim) - Raubüberfall auf Imbiss

Bargeld in unbekannter Höhe wurde am Donnerstag gegen 15.00 Uhr bei einem Raubüberfall auf einen Imbiss in der Hauptstraße in Germersheim erbeutet. Ein Täter hatte den Imbiss betreten und unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Geld gefordert. Anschließend flüchtete er, mit einem vor dem Imbiss wartenden Komplizen, in Richtung Rhein. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen. Die Ermittlungen dauern an. Zur Täterbeschreibung kann derzeit keine Aussage gemacht werden. Hinweise zur Tat werden an die Polizei Germersheim, Tel. 07274/9580 erbeten.

(Herxheim) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Vormittag des 9.1.19 wurde in Herxheim, Am Kleinwald, die   zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50km/h überwacht. Es wurden 40 durchfahrende Fahrzeuge gemessen. 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen mussten geahndet werden. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 79km/h gemessen.

(Schweigen-Rechtenbach) - Versuchter Einbruch in Weingut

In den letzten Tagen versuchten unbekannter Täter in das Büro eines Weingutes in der Hauptstraße in Schweigen einzubrechen. Das neuwertige bodentiefe Fenster hielt den zahlreichen Hebelversuchen jedoch stand. Die hochwertigen Pilzkopfbeschläge zahlten sich aus. Die Hebelspuren wurden erst am Donnerstagmorgen festgestellt. Daher kann die Tatzeit nicht näher eingegrenzt werden. Als Hebelwerkzeug dürfte ein größerer Schraubendreher verwendet worden sein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000.- Euro. Falls Mitbürger in den letzten Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, so werden sie gebeten sich mit der Polizei in Bad Bergzabern, Tel. 06343 93340 oder www.pibadbergzabern@polizei.rlp.de

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 10.01.2019:

(Landau-Godramstein) - Supermarktüberfall im Fernsehen

Nachtrag

Nach der gestrigen Ausstrahlung eines Filmbeitrages in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein am Mittwoch, den 18.01.2017, erhielt die Kriminalpolizei Landau bisher 14 neue Hinweise.

Einige der Hinweise bezogen sich auf das Phantombild, das mutmaßlich den Fahrer des Fluchtfahrzeugs zeigt (abrufbar im Internet unter folgendem Link https://s.rlp.de/zr9). Weitere Ermittlungsansätze ergeben sich aus Hinweisen zu privaten Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken. Alle Hinweise werden jetzt umfassend geprüft und weitere Ermittlungen durchgeführt.

Für die Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, haben die Staatsanwaltschaft sowie der geschädigte Supermarkt eine Belohnung von insgesamt 1000.- Euro ausgesetzt.

Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0, bzw. 06341-287-555 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Geschwindigkeitskontrolle

In den Abendstunden des 9.1.19 wurde  in Landau in der Rheinstraße eine  Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Messungen ergaben 2 Pkw-Fahrer die sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung gehalten haben. Diese mussten ein Verwarnungsgeld entrichten. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 65km/h

(Landau) - Diebstahl im Krankenhaus, Täterfestnahme

Am 8.1.19, gegen 21.00 Uhr, wurde die Polizei von einem Landauer Krankenhaus verständigt, dass sich eine männliche Person unberechtigt auf einer Station aufhalten würde. Bei der Kontrolle der Station konnte ein 28-jähriger, unter Alkoholeinfluß stehender Mann kontrolliert werden. Dieser hatte neben einen kleinen Geldbetrag und mehrere Medikamente bei sich, die eindeutig dem Krankenhaus zu zuordnen waren. Die Ermittlungen hinsichtlich des Diebstahls dauern an.

(Landau / B 10) - LKW-Kontrolle Nachtfahrverbot

Am 8.1.2019 wurde am zwischen 1.00 und 3.00 Uhr, sowie zwischen 22.00 und 00.00 Uhr das Nachtfahrverbot auf der B10 für Lkw über 7,5t bei Landau überwacht. In diesen beiden Kontrollen wurden insgesamt 9 Lkw kontrolliert. 7 Lkw wurden beanstandet. Gegen die Fahrer werden Ordnungswidrigkeitsanzeigen vorgelegt.

(Annweiler) - Weiterfahrt für LKW untersagt

Mangelnde Ladungssicherung

Am 09.01.2019 kontrollierte die Polizeiwache Annweiler gegen 17:00 Uhr im Rahmen einer Schwerverkehrskontrolle einen Sattelauflieger auf der Bundesstraße 10 in Höhe des Parkplatzes Rinnthal und stellte bei diesem derart gravierende Mängel fest, dass dem Fahrer die Weiterfahrt bis hin zur vollständigen Mängelbeseitigung untersagt werden musste. Insbesondere war die Ladung von über 20 Tonnen entweder nicht oder nur unzureichend gesichert. Sowohl der Fahrer, der Fahrzeughalter als auch der für die Verladung Verantwortliche werden entsprechend mit Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen bedacht.

(Walsheim / L 516) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 9.1.2019, gegen 09.20h, ereignete sich auf der L516 bei Walsheim ein Verkehrsunfall. Ein in Richtung Landau fahrender Pkw-Fahrer musste verkehrsbedingt abbremsen. Der dahinter fahrende Pkw-Fahrer konnte aufgrund Unachtsamkeit bzw. nicht ausreichendem Sicherheitsabstand mit seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam zum Auffahrunfall bei dem der Fahrer des vorausfahrenden Pkw leicht verletzt wurde.

(A 65 / Tank- und Rasthof Weinstraße West) - Entwarnung nach Verdacht des Gefahrstoffaustritts

Am Donnerstag, den 10.01.2019, gegen 11:00 Uhr, konnte bei Überprüfung der Ladungssicherung im Rahmen der polizeilichen Kontrolle eines Gefahrguttransporters an der Tank- und Rastanlage Pfälzer Weinstraße West (A 65) abtropfende Flüssigkeit festgestellt werden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich hierbei um Gefahrstoff handelt, wurde der Bereich umgehend weiträumig abgesichert und der Gefahrstoffzug der Feuerwehr angefordert. Zeitgleich wurden nähere Informationen zum geladenen Gefahrstoff zur Gefährdungsbeurteilung durch einen gefahrgutkundigen Beamten des Schwerverkehrkontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt eingeholt. Insgesamt waren sechs Kräfte der ZVD Rheinpfalz sowie der Polizeiinspektion Edenkoben eingesetzt. Die Feuerwehr rückte mit neun Fahrzeugen und 28 Kräften an. Nach näherer Begutachtung der abtropfenden Flüssigkeit mit entsprechender Schutzbekleidung konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Glücklicherweise handelte es sich lediglich um Kondenswasser. Die Fahrt konnte der Gefahrguttransporter jedoch dennoch nicht fortsetzen. Die Polizeibeamten hatten während der Kontrolle zuvor nämlich bereits festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das von ihm geführte Fahrzeug ist.

(Edenkoben) - Unbekannte brechen in Wohnhaus ein

Am Mittwoch zwischen 16 Uhr und 20.30 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der August-Croissant-Straße ein. Mit einem Hebelwerkzeug wurde ein Fenster gewaltsam geöffnet und anschließend die Räumlichkeiten nach Bargeld und Wertgegenständen abgesucht. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Surfen im Internet wird zur Betrugsfalle

Die Polizei Edenkoben bearbeitet eine Betrugsanzeige, bei dem ein Minderjähriger im Internet eine kostenfreie Webseite geöffnet hatte und die Eltern jetzt eine Rechnung für knapp 400.- Euro für ein Jahresabo zugestellt bekamen. Der Medienkonsum von Kindern bedeutet für die Erziehungsberechtigten eine ebenso intensive Auseinandersetzung mit den vielen Möglichkeiten und Gefahren des Internets. Um Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien beizubringen, gibt es unter www.polizei-beratung.de nützliche Tipps in den Bereichen Sicherheit, Verantwortung und Information.

(Edenkoben / Edesheim) - Akku-Bohrschrauber aufgefunden

An der Bushaltestelle in der Staatsstraße (Bereich der Sparkasse) hat am vergangenen Mittwoch (09.01.2019, 06.53 Uhr) eine 49-jährige Frau einen Akku-Bohrschrauber aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Ob es sich bei diesem Elektrogerät um Diebesgut von der Aufbruchsserie in Gartenhäusern in den Kappesgärten (wir berichteten am 08.01.2019) handelt, wird derzeit geprüft. Inzwischen wurden vier weitere Einbrüche in Gartenhäuser  bei der Schrebergartenanlage in Edenkoben zur Anzeige gebracht. Dabei wurde bekannt, dass auch ein Rasenmäher, welcher außerhalb eines Gartenhauses abgestellt war,  massiv beschädigt wurde. Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Ungesichertes Auto macht sich selbständig

Weil ein 18-Jähriger am Mittwoch gegen 16:00 Uhr  beim Abstellen seines Autos vergessen hatte die Handbremse zu benutzen, streifte sein VW -fahrerlos- zunächst einen geparkten Mercedes Sprinter, rollte weiter an einen abgestellten Skoda und wurde schließlich von einem Gartenzaun in der Karolinenstraße aufgehalten.  Es entstanden Sachschäden im Wert von insgesamt circa 3000 Euro. Der verantwortliche junge Mann konnte ermittelt werden, sah sein Fehlverhalten ein und akzeptierte die polizeiliche Verwarnung.

(Deidesheim) - Einbruch in das IGS-Schulgebäude

In der Nacht zum Mittwoch, den 09.01.2019, wurde von unbekannten Tätern in das Schulgebäude der IGS in Deidesheim, Bgm.-Oberhettinger-Straße 1, eingebrochen. Im Objekt wurden mehrere Türen aufgebrochen und mehrere Räume durchwühlt. Es wurden ein geringer Bargeldbetrag und ein Tablet entwendet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu  wenden.

(Wattenheim) - Traurige Bilanz in Wattenheim / Insgesamt 6 Wohnungseinbrüche!

In den frühen Abendstunden des 08.01.2019 ereignete sich eine Serie von Wohnungseinbrüchen in Wattenheim. Ein aufmerksamer Zeuge erkannte gegen 18:50 Uhr drei verdächtige Personen im Bereich Haardtblick, die auf Ansprache durch mehrere Gärten flüchteten. Zeitgleich ging bei der PI Grünstadt eine Einbruchsmeldung "Am Kupferstollen" ein. Die Geschädigten waren über Tag nicht zu Hause und stellten bei der Rückkehr offen stehende Türen fest. Täter hatten die Küchentür aufgehebelt, das Anwesen durchsucht und Bargeld / Schmuck im Wert von über 4000 EUR entwendet. Der Zeuge nahm fußläufig die Verfolgung der Personen über mehrere Straßen bis zu einem Waldgebiet auf - dort verloren sich deren Spuren. Verstärkungskräfte der Polizei Grünstadt und benachbarter Dienststellen fahndeten zwischenzeitlich nach den Flüchtenden. Mittlerweile wurde ein weiterer Einbruch in der Leininger Straße gemeldet (nur ca. 100 m vom Tatort Kupferstollen entfernt). Hier drangen die Täter durch die Terrassentür ein und durwühlten ebenfalls das ganze Haus. Um 20:45 Uhr bemerkte eine Geschädigte "An der Bleiche" den Einbruch in ihr Anwesen. Hier hatten die Täter ein Fensterglas zerstört, um einzusteigen. Entwendet wurden Bargeld und Schmuck im Wert von ca. 1000 EUR. Noch ein Einbruch "An der Bleiche" wurde gegen 21:00 Uhr festgestellt, nachdem die Geschädigte nach Hause kam. Täter hatten ebenfalls die Terrassentür aufgehebelt und im Erdgeschoß Schränke und Schubladen durchwühlt. Aufgrund eines Zeugenhinweises sollen sich 3 verdächtige junge Männer gegen 18:00 im Penny-Markt in Hettenleidelheim aufgehalten haben. Eine Personenbeschreibung liegt vor - es wird geprüft, ob ein Zusammenhang mit den Einbrüchen besteht. Während der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen im Ortsgebiet von Wattenheim kontrolliert und überprüft - in einem Fall wurde ein Verstoß gegen das Waffengesetz festgestellt (Einhandmesser mitgeführt). Im Einsatz waren zwei Diensthundeführer des PP Rheinpfalz, Beamte der PI Grünstadt, PI Frankenthal, PI Kirchheimbolanden, der Autobahnpolizei Kaiserslautern und der PI Bad Dürkheim. Die Tatort wurden vom Kriminaldauerdienst Ludwigshafen aufgenommen. Von den Tätern wurden mehrere Spuren festgestellt und gesichert. Diese müssen entsprechend ausgewertet und verglichen werden. Zwei weitere Wohnungseinbrüche wurde dann noch am 09.01.2019 nachgemeldet: Um 07:45 Uhr stellte eine Geschädigte vom "Heidebuckel" mehrere Hebelspuren an einem Fenster ihres Anwesens fest. Sie hatte am Vorabend, gegen 20:30 Uhr auch ein knackendes Geräusch wahrgenommen, konnte aber bei ihrer Nachschau die Ursache nicht erkennen. Möglicherweise wurden die Täter dabei vertrieben. Letztlich suchten die Täter auch noch ein Anwesen in der Jakob-Ries-Straße heim. Auch hier hatten die Täter ein Fenster zerstört, stiegen ein und durchwühlten Möbelstücke nach Wertgegenständen - offensichtlich ohne Erfolg. Die Polizei bittet dringen um Hinweise aus der Bevölkerung! Wer im Bereich Wattenheim diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Grünstadt Tel. 06359 - 93120. Bürgermeister und Polizei planen eine Info-Veranstaltung für Bürgerinnen und Bürger rund ums Thema "Einbruchsschutz / Sicherheit in Wattenheim" - der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

(Grünstadt) - Mit Drogen am Steuer

Eine 20-jährige PKW-Fahrerin aus Eisenberg fiel in der Nacht zu Mittwoch bei einer Kontrolle in der Poststraße auf, da den Beamten aus dem Fahrzeuginneren deutlicher Cannabisgeruch entgegen kam. Während der Kontrolle zeigte die Betroffene körperliche Auffälligkeiten, die auf BTM-Konsum hindeuteten. Ein Drogentest verlief positiv auf Kokain und THC. Bei ihrer Durchsuchung wurde ein Tütchen mit Marihuana-Blüten im BH gefunden. Der jungen Frau wurde eine Blutprobe genommen.

(Grünstadt) - Raue Sitten!

Ein 39-Jähriger aus Grünstadt schlug Dienstagnachmittag mit einer Holzlatte auf das Auto eines 61-Jährigen ein, als dieser in der Sausenheimer Straße verkehrsbedingt halten musste. Der 39-Jährige forderte den Fahrer lautstark zum Aussteigen auf. Der Grund der Attacke ist nicht geklärt - es handelt sich allerdings um eine sog. Beziehungstat. Der PKW wurde durch die Aktion beschädigt - gegen den Angreifer wird wegen Sachbeschädigung und Bedrohung ermittelt.

(Ludwigshafen) - Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt

An der Kreuzung Kaiser-Wilhelm-Straße/Ludwigstraße nahm am 09.01.2019 gegen 18:15 Uhr ein 50-jähriger Autofahrer einer Straßenbahn die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß. Am Auto und an der Bahn entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 4000 Euro. Es wurde niemand verletzt. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich gesperrt und der Straßen- und Linienverkehr umgeleitet werden.

(Ludwigshafen) - 20.000 Euro Sachschaden verursacht

Auf Grund einer Unachtsamkeit kam eine 75-jährige Autofahrerin am 09.01.2019 gegen 12:20 Uhr auf der Lagerhausstraße von ihrer Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Dabei stieß sie mit dem Auto eines 55-Jährigen zusammen. Durch den Unfall entstand an den Autos ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der beiden Fahrer.

(Ludwigshafen) - Mut tut gut

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", dachte sich am 09.01.2019 wohl ein Fünfjähriger, als er im Kindergarten aus Neugier den Knopf des Brandmelders drückte. Mit Blaulicht rauschte die Feuerwehr an, suchte nach dem vermeintlichen Feuer und konnte schnell Entwarnung geben. Nachdem alle Kinder und Erzieher wieder in das Gebäude gehen durften, hielt der Fünfjährige sein schlechtes Gewissen nicht mehr aus. Er "stellte" sich seinen Erzieherinnen und erwies sich damit als wahrhaft mutig.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Grundschule

In der Zeit zwischen dem  08.01.2019 gegen 18.00 Uhr und dem 09.01.2019 gegen 06.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Grundschule in der Adolf-Kolping-Straße ein. Sie stahlen verschiedene Geräte aus dem Büro des Hausmeisters. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Polizeibeamten bei einer Personenkontrolle angegangen und beleidigt

In der Nacht zu Donnerstag, 10.01.2019, fiel einer Streifenbesatzung des Polizeireviers Mannheim Innenstadt kurz nach 03:00 Uhr eine Frau auf, die sich im Bereich mehrerer geparkter Fahrzeuge verdächtig umschaute. Bei der Kontrolle der 26-jährigen Frau verhielt diese sich äußerst unkooperativ und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Nur widerwillig übergab sie den Beamten ihre Ausweispapiere. Während des weiteren Verlaufs der Kontrolle versuchte sie nach einem der Beamten zu schlagen. Dieser konnten den Schlag noch abwehren und blieb dadurch unverletzt.

Aufgrund dessen wurden der Frau Handschließen angelegt und sie zum Zwecke weiterer polizeilicher Maßnahmen auf das Polizeirevier Innenstadt verbracht. Bei einer Durchsuchung ihrer mitgeführten Sachen konnten die Beamten eine geringe Menge Marihuana auffinden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die 26-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter klaut EC-Karte aus Lkw und hebt Geld ab / Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter entwendete am Mittwochvormittag aus einem abgestellten Lkw im Stadtteil Innenstadt die Geldbörse des Lkw-Fahrers und ein mobiles Navigationsgerät. Der 54-Jährige hatte seinen Lkw gegen 11.15 Uhr im Quadrat C 3 abgestellt und kurzzeitig verlassen, um etwas zu entladen. Als er wenige Minuten später zurückkehrte, stellte er fest, dass ein Unbekannter seine Geldbörse mit persönlichen Ausweisen, seinen EC-Karten sowie einem kleineren Bargeldbetrag und ein Navigationsgerät entwendet wurde. Mit einer der entwendeten EC-Karten verfügte der unbekannte Täter wenig später an einem Geldautomaten und hob einen größeren Bargeldbetrag ab. Inwiefern auch mit der zweiten EC-Karte Geld abgehoben wurde, muss noch ermittelt werden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Geschäftseinbruch im Quadrat Q2 / Zeugen gesucht!

Über ein Seitenfenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Dienstag, 19:30 Uhr bis Mittwoch, 7:30 Uhr, Zutritt zu einem Teefachhandel im Quadrat Q2. Der Täter hatte neben Bargeld, welches er aus der der Kasse nahm, einen Laptop gestohlen und war dann in unbekannte Richtung geflüchtet. Während der Diebstahlschaden auf mehrere hundert Euro geschätzt wird, kann der Sachschaden noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannter Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet / Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwochmittag, gegen 13:40 Uhr, in der Augustaanlage, an der Einmündung zur Gluckstraße, ereignet hat. Ein 34-jähriger Peugeot-Fahrer war in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihm plötzlich an der Einmündung zur Gluckstraße ein Autofahrer die Vorfahrt nahm. Der Unbekannte war unachtsam nach rechts in die Augustaanlage abgebogen, sodass der 34-Jährige diesem ausweichen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Er kam nach rechts von der Fahrspur ab und fuhr am Fahrbahnrand auf einen stehenden Skoda auf. Der unbekannte Autofahrer hatte ohne anzuhalten seine Fahrt einfach fortgesetzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Peugeot sowie der Skoda wurden allerdings leicht beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 2.000 Euro. Zu dem Flüchtigen ist lediglich bekannt, dass er ein schwarzes Auto fuhr.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Unbelehrbarer Buntmetalldieb

In der Nacht von Mittwoch, 09.01.2019, 19:58 Uhr auf Donnerstag, 10.01.2019, 01:59 Uhr hatten es die Beamten des Polizeireviers Neckarau mit einem unbelehrbaren Dieb zu tun. Dieser wurde durch Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma dabei beobachtet, wie er auf einem umzäunten Baustellengelände im Stadtteil Lindenhof aus einem Baustellencontainer ein Kupferkabel entwendete. Eine über den Notruf alarmierte Streife konnte den Dieb samt abgetrenntem Kabel und mitgeführter Metallsäge noch auf dem Gelände stellen und festnehmen. Zum Zwecke der Einsicht seines Ausweisdokuments, welches sich in seiner Wohnung befand, wurde dessen Wohnanschrift aufgesucht und der 25-Jährige in seine Wohnung begleitet. In dieser konnten die Beamten ein weiteres, offensichtlich ebenfalls entwendetes Kupferkabel vorfinden.

Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann von den Beamten wieder entlassen. Jedoch war dies nicht das letzte Aufeinandertreffen: ca. 1 ½ Stunden später informierte dieselbe Sicherheitsfirma erneut die Polizei und meldete ein weiteres Mal eine unberechtigte Person auf dem Baustellengelände, welche sich später als der bereits bekannte Dieb herausstellte. Dieser konnte an seiner Wohnanschrift mit dem von der Baustelle entwendeten Kupferkabel angetroffen und auf ein Neues festgenommen werden. Das Polizeirevier Neckarau hat gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls von Buntmetall in mindestens zwei Fällen in die Wege geleitet.

(Mannheim-Luzenberg) - Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen / Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag, gegen 17.00 Uhr, kam es auf der B 44 in Fahrtrichtung Waldhof, in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Luzenberg, zu einem Verkehrsunfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurden fünf Personen verletzt. Drei weibliche Verletzte im Alter von 36, 37 und 63 Jahren mussten zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Ein 14 Monate altes Mädchen, sowie ihre 31-jährige Mutter verblieben zur Beobachtung ebenfalls im Krankenhaus.  Zur Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Lebensgefahr bestand bei keinem der Beteiligten. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Die B 44 war für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Waldhof bis ca. 20.20 Uhr gesperrt. Bei der Anfahrt zum Unfallort geriet ein Fahrzeug des Rettungsdienstes ins Gleisbett der Straßenbahn, was einen Ausfall des Straßenbahnverkehrs von 17.15 Uhr bis 18.55 Uhr zur Folge hatte.

Zu den genauen Umständen und der Unfallursache gibt es bislang noch keine gesicherten Erkenntnisse. Die Verkehrsunfallaufnahme Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim, Tel. 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Der Verkehrsunfalldienst Mannheim sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am 10.01.2019 gegen 21:30 Uhr an der Kreuzung Friedirch-Ebert-Straße/Bibienastraße ereignet hat. Ein 50 jähriger Radfahrer fuhr ordnungsgemäß auf dem Radweg der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Exerzierplatz. An der Kreuzung Bibienastraße trat plötzlich eine Fußgängerin auf den Radweg. Dabei kommt der Radfahrer zu Sturz und prallt gegen einen dortigen Masten. Er muss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Fußgängerin entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Das Polizeipräsidium Mannheim sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und insbesondere zu der Unfallverursacherin machen können. Diese sollen sich bitte unter der Telefonnummer 0621/174-4045 beim Verkehrsunfalldienst Mannheim melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Vor Supermarkt angeleinter Hund gestohlen / Polizei sucht Zeugen

Bild des entwendeten Hundes "Gizmo"

Ein unbekannter Täter entwendete am frühen Mittwochnachmittag im Stadtteil Neckarstadt einen kleinen Hund, der im Vorraum eines Supermarktes angebunden war. Eine 59-jährige Frau ging kurz vor 14 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Waldhofstraße zum Einkaufen und band ihren Hund, einen Chihuahua-Pinscher-Mix, der auf den Namen "Gizmo" hört, im Vorraum des Marktes an. Die Marktleiterin wurde kurz darauf auf den angeleinten Hund aufmerksam und fragte nach dessen Besitzer. Daraufhin meldete sich ein unbekannter Mann bei ihr und gab vor, Mitarbeiter des Tierheims zu sein und dass er den Hund nun mitnehme. Entgegen aller Aufforderungen weiterer Kunden, den Hund sitzenzulassen, nahm dieser das Tier an sich und verschwand in Richtung Lortzingstraße.

Der unbekannte Mann, der sich in Begleitung einer weiblichen Person befand, wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 25 Jahre alt
  • Schlank
  • Dunkelblonde Haare
  • Bekleidet mit grauer Kapuzenweste

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Mann und dessen Begleiterin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Erneut Airbags aus zwei Mercedes gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

Im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt wurden in der Nacht auf Mittwoch zwei Mercedes-Benz, eine A-Klasse sowie ein GLA, aufgebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten in der Jakob-Trumpfheller-Straße und in der Mainstraße/Ecke Moselstraße an den beiden Fahrzeugen jeweils eine Scheibe eingeschlagen und waren so in den Innenraum gelangt. Anschließend bauten sie aus dem Lenkrad den Airbag aus und entwendeten diesen. Als Tatzeit kommt Dienstag, 18:30 Uhr bis Mittwoch, 8:10 Uhr, in Frage. Der Schaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Die Ermittler vermuten, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte. Ob die Fahrzeugaufbrüche jedoch im Zusammenhang mit den Aufbrüchen vom 04.01. stehen (wir berichteten), ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Unbekannter Täter entwendet Rucksack aus Fahrzeug / Zeugen gesucht

Am Mittwoch entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem am Wehrsteg der Schleuse Heidelberg abgestellten Dienstfahrzeug des Wasserschifffahrtsamts einen im Fußraum auf der Beifahrerseite liegenden Rucksack. Daraus entnahm er die Geldbörse und das Mobiltelefon. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 350 EUR. Höchstwahrscheinlich passierte der Täter dann das Schleusengebäude, begab sich über die Abfahrtsrampe zu den dortigen Schleusenkammern und legte den Rucksack unter einem parkenden Fahrzeug ab. Dort wurde er von der Fahrerin aufgefunden, als diese zu ihrem Pkw zurückkehrte. Die Tat kann daher auf die Zeit zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr eingegrenzt werden.

Zeugen, die sich in diesem Zeitraum im Bereich des Wehrstegs und der Schleuse aufgehalten haben und sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Wasserschutzpolizei Heidelberg unter 06221 137483 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Trickdiebe bestehlen 84-jährige Frau / Polizei sucht Zeugen

Eine 84-jährige Frau wurde am Mittwochvormittag im Stadtteil Kirchheim Opfer eines Trickdiebs. Kurz nach 10 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Tür der Seniorin und verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung der Frau im Brennerweg. Er verwickelte diese in ein Gespräch und verließ nach einiger Zeit die Wohnung wieder. Danach erst bemerkte die Frau, dass ihre Geldbörse mit persönlichen Ausweisen und Bargeld, sowie eine Tasche, in der sich ebenfalls Bargeld befand, fehlten. Inwiefern sich in der Zwischenzeit eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung geschlichen hatte, ist derzeit nicht bekannt.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 50 Jahre alt
  • Kurze Haare, evtl. auch Glatze
  • Kräftige Statur
  • War bekleidet mit einer dunklen Jacke und dunklen Hose

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer      Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg:

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Waffenfund in Plankstadt / Zwei weitere Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß

Wie berichtet, waren drei Tatverdächtige wegen Verdachts des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat am 20. Dezember 2018 festgenommen worden. In den Abendstunden des 22. Dezembers 2018 wurde der 53-jährige Bruder eines bereits in Haft sitzenden 49-Jährigen bei seiner Einreise am Frankfurter Flughafen auf Grund eines bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls durch LKA-Ermittler festgenommen. Er war ins Visier der Ermittler geraten, weil er im Verdacht stand, in die Übergabe bzw. Verwahrung der aufgefundenen Kriegswaffe mit eingebunden gewesen zu sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe vom heutigen Tag wurden die Haftbefehle gegen das Brüderpaar aufgehoben. Die zwischenzeitlich durchgeführten weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass gegen sie derzeit kein dringender Tatverdacht mehr besteht.

Bereits am 3. Januar 2019 war der Haftbefehl gegen den am 20. Dezember 2018 festgenommenen 33-jährigen Tatverdächtigten aufgehoben worden.

Die 39-jährige Frau, die ebenfalls am 20. Dezember 2018 festgenommen worden war, bleibt in Untersuchungshaft. In dem Wohnanwesen der Frau war die Kriegswaffe aufgefunden worden.

Nach wie vor laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen, in intensiver Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim, auf Hochtouren.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht dringend Zeugen ? 6-jähriges Mädchen bei Vorfall in der Hauptstraße verletzt

Ein 6-jähriges Mädchen befand sich am Mittwoch kurz nach 13 Uhr zusammen mit den Klassenkameraden auf dem Fußweg von der Theodor-Heuss-Schule zum dortigen Kinderhort in der Seegasse, als sich im Bereich der Sparkasse/Pizzeria ein Motorradfahrer näherte und über den Fuß des Mädchens fuhr.

Der unbekannte Motorradfahrer hielt an, schaute nach dem Kind, zuckte mit den Schultern und fuhr in Richtung Stadion/Ortsausgang davon. Nach Angaben des Mädchens handelte es sich um ein rotes Motorrad, der Fahrer selbst trug einen roten oder schwarzen Helm sowie rot-schwarze Kleidung.

Nachdem die Kinder im Hort Bescheid gegeben hatten, verständigten diese die Erziehungsberechtigten, welche sich umgehend in ein Krankenhaus begaben.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die auf den Unfall am Mittwochmittag evtl. aufmerksam geworden sind. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Ford kontra Fiat / 12.000 Euro Schaden

Im Einmündungsbereich Massengasse/Mühlstraße stießen am Mittwochvormittag zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Karambolage eine 64-jährige Ford-Fahrerin, die den Fiat der vorfahrtsberechtigten 30-Jährigen übersehen hatte. Glücklicherweise zogen sich beide Frauen keine Verletzungen zu. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 12.000 Euro.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter erlangt Zugriff auf Computer und erpresst 20-Jährigen, Tipps der Polizei!

Am Dienstagnachmittag meldete sich bei einem 20-jährigen Nußlocher telefonisch ein vermeintlicher Mitarbeiter einer Softwarefirma.

Der bislang unbekannte männliche Anrufer übernahm bereits nach kurzer Zeit die Kontrolle über den Computer des 20-Jährigen.

Der Unbekannte bestellte im Internet mehrere Gutscheine und löschte, offenbar um den 20-Jährigen von seiner "Macht über den Computer" zu überzeugen, mehrere Dateien vom Desktop des Computers. Danach forderte der Unbekannte den 20-Jährigen auf zwei i-Tunes Karten im von je 50,- Euro zu kaufen und die darauf stehenden Codes ihm zu übermitteln. Um seinen Forderung Nachdruck zu verleihen, gab der Unbekannte an, mit den Daten des 20-Jährigen strafbare Handlungen im Internet zu begehen und sein Konto "leer zu räumen".

Der 20-Jährige ging deshalb auf die Forderungen ein und übermittelte die geforderten Codes.

Danach versuchte der Unbekannte erneut Gutscheincodes über Spieleseiten zu bestellen und auf einen Online-Zahldienst des 20-Jährigen zuzugreifen. Da dies scheiterte nötigte er den 20-Jährigen dazu weitere Gutscheincodes im Wert von 300 Euro zu übermitteln.

Wie der Unbekannte Zugriff auf den Computer des 20-Jährigen erlangte, ist u.a. Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
  • Wenn Sie Opfer wurden:
  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

(Quelle: polizei-beratung.de)

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch / Hoher Schaden Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter brachial in eine Gaststätte in der Kirchenstraße ein. Nachdem die Aufhebelversuche an der Eingangstüre fehlschlugen, wuchteten die Täter ein Fenster auf und begaben sich zielgerichtet zu den  Automaten. Drei Geldspielautomaten wurden aufgebrochen und Münzgeld sowie die Dispenser im Gesamtwert von mehreren tausend Euro gestohlen. Der Schaden an den Automaten wie auch an dem Fenster und der Türe schlägt mit weiteren 3.000 Euro zu Buche. Als Einbruchszeit dürfte demnach 3 Uhr bis ca. 3.30 Uhr in Frage kommen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Handtasche entrissen / Täter flüchtet

Einer 40-jährigen Sinsheimerin, die am Mittwoch gegen 20.30 Uhr in der Bahnhofstraße in Höhe der Rhein-Neckar-Zeitung unterwegs war, wurde durch einen bislang Unbekannten die Handtasche gerissen. Der Täter flüchtete in Richtung Bahnhof.

Die Geschädigte alarmierte sogleich via Notruf die Polizei, die eine Fahndung nach dem ca. 165 cm großen Mann mit dunkler Kleidung und rotem Pullover eingeleitet hatte. Passanten, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 292; Fahrbahn frei

Pressemitteilung Nr. 3

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten und einem Sachschaden von mehreren zehntausend Euro ist der Kreuzungsbereich B 292/B 39/Auffahrt A 6 nach dem Landen eines Rettungshubschraubers, dem Abschleppen zweier Fahrzeuge und dem Reinigen der Fahrbahn, seit Mittwoch 16 Uhr wieder frei befahrbar.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Einfluss von Rauschmitteln Unfall gebaut.

Einen Unfall unter dem Einfluss berauschender Mittel verursachte am frühen Donnerstagmorgen ein 27-jähriger Mann auf der B 39 zwischen Sinsheim-Steinsfurt und Kirchardt. Der Mann war kurz nach ein Uhr mit seinem VW Polo in Richtung Kirchardt unterwegs. Kurz nach der Abzweigung zur L592 kam er mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinab und überschlug sich dabei mehrfach. Er kam schließlich inmitten eines dichten Gebüschs zum Stehen. Der Airbag hatte ausgelöst und die Frontscheibe war komplett beschädigt. Der 27-Jährige konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und die Rettungsleitstelle verständigen. Er erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein VW musste mit einem Kranwagen geborgen werden. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Während der Bergungsarbeiten wurde die B 39 in Richtung Kirchardt gesperrt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden Utensilien zum Drogenkonsum sowie ein Tütchen mit Rauschmitteln aufgefunden. Dem 27-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Bahnhofstraße

Bei ihrer Fahrt durch die Bahnhofstraße kam am Mittwochvormittag eine 36-jährige Ford Focus-Fahrerin aus bislang nicht bekannten Gründen in Höhe des Anwesens Nr. 85 von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Skoda. Beide Autos, an denen Schaden von über 20.000 Euro entstand, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Test auf Drogen bzw. Alkohol verlief negativ. Weshalb die Frau von der Fahrbahn abkam, ist bislang unklar.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus; Zeugen dringend gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen am frühen Donnerstagnachmittag in ein Einfamilienhaus in der Schauenburgstraße ein.

Zwischen 13 und 14 Uhr drangen sie hierfür über den Balkon auf der straßenabgewandten Seite in das Haus ein und erbeuteten Bargeld und Schmuck. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest.

Nach den ersten Ermittlungen dürften der oder die Täter möglicherweise über die Straße "Im Hosend" oder über die Schauenburgstraße und den "Oberen Burggarten" geflohen sein.

Eine  sofort eingeleitete Fahndung nach dem oder den Tätern sowie erste Nachbarschaftsbefragungen, auch mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei Bruchsal, die in Heidelberg anlässlich der Sicherheitspartnerschaft im Einsatz waren, verliefen bislang ohne Ergebnis.

Eine Spurensicherung am Tatort wurde bereits von Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg vorgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Einbruch, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, die ihnen möglicherweise auch schon  bereits in den Tagen zuvor im Bereich der Schauenburgstraße, der Straße "Im Hosend", des "Oberen und Unteren Burggartens", der Straße "Oberes Bieth" oder der Schriesheimer Straße auffielen, werden gebeten, sich dringend mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Mittwoch, 09.01.2019, ereignete sich gegen 13:27 Uhr ein Verkehrsunfall in der Lessingstraße in Dossenheim.

Ein 7-jähriges Mädchen bog mit ihrem City-Roller aus dem Schulweg kommend in die Lessingstraße ein und achtete dabei nicht auf den fließenden Verkehr. Ein 60-jähriger Autofahrer konnte dabei nicht mehr rechtzeitig bremsen oder dem Mädchen ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 7-Jährige, die einen Schutzhelm trug, leicht verletzt und nach der Unfallaufnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Über das Ausmaß der Verletzungen war zum Berichtszeitpunkt nichts bekannt.

An dem Mazda des 60-Jährigen entstand kein Sachschaden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinwirkung Unfall gebaut ...

In der Nacht zum Donnerstag gegen 1 Uhr war ein 53-jähriger Roller-Fahrer in der Bgm.-Jäger-Straße in Richtung Wasserturmstraße unterwegs, als er vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung gegen einen ordnungsgemäß geparkten Mini Cooper krachte und stürzte. Der aus Eppelheim stammende Mann zog sich dabei Verletzungen zu. An dem Mini entstand Sachschaden von 5.000 Euro.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in derselben Nacht / Hoher Schaden Polizei sucht Zeugen

Ob es sich bei den beiden Einbrüchen in der Nacht zum Mittwoch in der Römer- und Heidelberger Straße um dieselben Täter handelt, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Bislang unbekannte Täter hebelten in dem Mehrparteienhaus in der Heidelberger Straße die Türe zu dem Lokal auf und durchsuchten Schränke bzw. Schubladen. Aus einem Ledergeldbeutel entwendeten sie Bargeld von rund 100 Euro; ob weitere Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Den Schaden an der Türe beziffert die Polizei mit rund 500 Euro.

Wesentlich höher ist die Schadenshöhe im zweiten Fall. Die Geschädigte wurde am Mittwochmorgen auf den Einbruch aufmerksam und verständigte die Polizei. Unbekannte verschafften sich über ein Fenster Zugang zu dem Cafe und ließen zwei Tablets, die Tageseinnahmen des Vortages, die Kaffeemaschine, die -mühle sowie eine Milchaufschäummaschine mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich nach ersten Angaben der Geschädigten auf ca. 10.000 Euro.

Die Tatzeiten liegen zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen.

Zeugen und/oder Anwohner, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.

(Weinheim / Rittenweiher / Rhein-Neckar-Kreis) - Frau bei Unfall verletzt

Auf Grund eines medizinischen Vorfalles verlor am 10.01.2019 gegen 19.10 Uhr eine 70 jährige Frau aus Weinheim die Kontrolle über ihren Pkw als sie gerade durch die Odenwaldstraße in Rittenweiher fuhr. Dabei kommt sie nach links von der Fahrbahn ab und kollidiert dabei mit drei geparkten Fahrzeugen und bleibt auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Sie musste leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (09.01.2019)

(Speyer) - Berauscht unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag in der Industriestraße wurde bei einem 19-jährigen Renault Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein entsprechender Test verlief positiv auf THC. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. In seinem Fahrzeug wurde zudem eine Teleskopschlagstock aufgefunden und sichergestellt.

(Speyer) - Beifahrer leicht verletzt

Zu spät erkannt hat am Dienstagmorgen eine 22-jährige Audi Fahrerin einen vor ihr im Berufsverkehr abbremsenden Toyota Yaris auf der B 39 zwischen Dudenhofen und Speyer. Bei dem folgenden Auffahrunfall wurde der Beifahrer in dem Toyota leicht verletzt. Er wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 1100 Euro.

(Speyer) - Versuchter Diebstahl aus Kühlanhänger

Auf einem angemieteten Grundstück bei der Halle 101 in der Straße "Am neuen Rheinhafen" haben Unbekannte versucht, zwischen dem 04.01. - 07.01.2019  insgesamt sieben Kühlanhänger aufzubrechen. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde aus den Anhängern nichts entwendet. Vermutlich versuchten der oder die Täter anschließend über die neben den Fahrzeugen gelagerten Biertischgarnituren auf das Gelände der Halle 101 zu gelangen. Dabei kippte die Palette mit den Biertischgarnituren um und fielen auf einen Kühlanhänger und ein dort abgestelltes Fahrzeug und beschädigten diese erheblich. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000,- EUR geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Leichtkraftradfahrerin leicht verletzt

In der Germersheimer Straße musste am Dienstagnachmittag eine 17-jährige Honda Fahrerin ihr Leichtkraftrad verkehrsbedingt abbremsen. Dabei geriet das Hinterrad ins Schlingern, so dass sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und stürzte. Bei dem Sturz hat sie sich leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

(Otterstadt / Römerberg / Dudenhofen) - Kontrollen nach Wohnungs- und Tageswohnungseinbrüchen

Unterstützt von der Bereitschaftspolizei führte die Polizeiinspektion Speyer am 08.01.2019 in der Zeit von 14.00 - 18.00 Uhr gezielte Kontrollen in den Ortslagen Otterstadt, Römerberg und Dudenhofen durch. Ziel war es in erster Linie durchreisenden Wohnungs- und Tageswohnungseinbrecher zu erkennen und zu überführen. Insgesamt wurden acht Fahrzeuge und 18 Personen kontrolliert. Keine der Personen hatte Erkenntnisse im Deliktsbereich Wohnungseinbrüche.

(Edenkoben / Maikammer) - Verkehrskontrollen

Weil zwei Autofahrer den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt hatten, wurden sie gestern Morgen in der Radeburgerstraße mit jeweils 30.- Euro verwarnt.  Der Sicherheitsgurt ist nach wie vor Lebensretter Nr. 1. Wenn Autofahrer in ihren PKW steigen, muss der Griff zum Gurt alltägliche Gewohnheit sein. Da an 14 Fahrzeugen die Hauptuntersuchung abgelaufen war, wurden die Fahrer mit einer Aufforderung zur Vorführung bei einer Prüfstelle sowie einer gebührenpflichtigen Verwarnung belegt.

(Edenkoben) - Langfinger stehlen Kennzeichen

Ein 22-jähriger Mann aus Edenkoben staunte, als er am frühen Dienstagmorgen (08.01.2019, 04.45 Uhr) mit seinem VW Passat zur Arbeit fahren wollte und dabei feststellte, dass Unbekannte das vordere und hintere Kennzeichen seines Fahrzeugs entwendet hatten. Seinen PKW hatte er abends auf dem Vorplatz der Sparkasse in der Weinstraße abgestellt. Von den Unbekannten fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Kirrweiler) - Flüchtiger LKW-Fahrer

Beim Einfahren in die Straße "Am Bahnhof" musste gestern Morgen (08.01.2019, 08.40 Uhr) ein Fahrer eines Sattelzugs rangieren und schob dabei einen geparkten Toyota fast fünf Meter zur Seite. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Zeugen notierten sich das Kennzeichen. Der Fahrer konnte mittlerweile ausfindig gemacht werden. Derzeit wird im Rahmen der Unfallfluchtermittlung geprüft, ob er den Zusammenstoß überhaupt wahrgenommen hat.

(Bad Dürkheim) - Wohnungseinbruch in der Schillerstraße

Bislang unbekannte Täter haben am Dienstag, in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.15 Uhr, in einer Unterkunft der Schillerstraße ein Zimmer aufgebrochen. Entwendet wurde nach erster Einschätzung des Bewohners nichts. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden. Tel.: 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Berg) - Wohnungseinbruch in der Johannes-Ottenburger-Straße

Am Dienstag, in der Zeit von 16.45 Uhr bis 20.05 Uhr, nutzten bisher unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner, um in eine Doppelhaushälfte in der Johannes-Ottenburger-Straße einzubrechen. Zutritt verschafften sich die Täter vermutlich über die Terrassentür. Entwendet wurde unter anderem Bargeld und Schmuck. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf nahezu 5000 Euro.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden. Tel.: 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Dannstadt / A 61) - Über 60% der LKW blieben bei einer Kontrolle des Schwerverkehrs stehen

Stahltransport

Eine erschreckende Bilanz zogen die Beamten des Schwerverkehrkontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt, nachdem sie ihre Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs auf der BAB 61 bei Dannstadt beendet hatten.

Am Dienstag, den 08.01.2019 im Zeitraum zwischen 08:00 und 14:00 Uhr kontrollierten die Polizisten acht Sattelschlepper. Ohne Beanstandung blieben letztendlich nur zwei. Bei über der Hälfte aller kontrollierten Fahrzeuge waren die Beanstandungen so erheblich, dass die Weiterfahrt an Ort und Stelle unterbunden werden musste.

Ein Berufskraftfahrer führte seinen Lkw ohne gültige Fahrerlaubnis, ein weiterer führte eine Fahrzeugkombination, die die maximal zulässige Höhe überschritt. Für beide musste die Fahrt enden. Ein Techniker der Polizei stellte bei einem tschechischen Laster defekte Bremsen fest. Die Bremsklötze schliffen an der Bremsscheibe und erzeugten eine extreme Hitze. Um eine Brandgefahr zu vermeiden, musste auch dieser Fahrer die Fahrt umgehend beenden und den Mangel vor Ort beheben lassen.

Stahltransport 2

Besonders eilig hatte es offenbar ein deutscher Fahrer, der seine Ladung aus den Niederlanden nach Römerberg transportierte. Scheinbar sah er es vor Fahrtantritt nicht ein, die Zeit für eine ordnungsgemäße Sicherung der fünf geladenen Pakete mit Stahlplatten aufzubringen, die er beförderte. Die insgesamt 22,8 Tonnen Stahl wurden nahezu gänzlich ungesichert aber letztendlich glücklicherweise nicht unbemerkt über deutsche Autobahnen chauffiert.

Wenn es um die Sicherheit des Straßenverkehrs geht, kennt die Polizei jedoch keinen Spaß. So musste der Fahrer kurz vor dem Ziel die Fahrt unterbrechen und muss nun mithilfe eines Unternehmens die Ladung zeit- und kostenaufwendig nachsichern lassen, bevor er die letzten Kilometer zum Bestimmungsort aufnehmen kann. Zudem haben Fahrer, Verlader und das Beförderungsunternehmen nun Bußgelder zu erwarten.

(Frankenthal) - Diebstahl eines Holzschildes

In der Brunnenstraße, vor dem dortigen Weihnachtsbaum, wird das Holzschild mit Weihnachtsgrüßen des Stadtverbandes  der CDU-Eppstein entwendet. Zuletzt wird das Schild am Sonntag, 06.01.2019, dort noch wahrgenommen. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 30 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Gegen Betonpfeiler gefahren

Am 09.01.2019 gegen 00:50 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Auto von Mannheim kommend auf der Konrad Adenauer Brücke in Richtung Ludwigshafen. Vor der Fahrbahnverengung fuhr er zu weit links und prallte gegen den Betonpfeiler, der sich an der Einfahrt zur Fahrbahnverengung befindet. Dabei wurden vier mobile Warnbaken beschädigt und der Betonpfeiler umgestoßen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Tablet gestohlen

Am 08.01.2019 gegen 18:45 Uhr ging ein unbekannter Täter in den Mitarbeiterraum eines Euroshops im Rathauscenter und stahl ein Tablet. Er war

  • etwa 30 Jahre alt
  • circa 1,80 m groß
  • hatte eine Glatze
  • trug eine beigefarbene Jacke

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Bei Anruf Enkeltrick

Ein unbekannter Mann meldete sich telefonisch am Dienstag (08.01.2019), gegen 11.30 Uhr bei einer 81-Jährigen in der Riedlangstraße und gab sich als deren Enkel aus. Zunächst fragte er die Seniorin, ob sie ihren Enkel "Alessio" kennen würde. Des Weiteren dürfe sie mit niemandem über dieses Telefongespräch reden. Darüber hinaus bräuchte er 14.000 Euro. Die 81-Jährige entgegnete daraufhin, dass sie kein Bargeld zu Hause hätte. Das Gespräch wurde im Anschluss beendet, ohne dass ein Schaden entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden. Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt. Hat der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, wird er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben. Nicht selten ruft der Täter sogar ein Taxi, wenn das Opfer den Weg nicht mehr zu Fuß bewältigen kann. Auf diese Weise haben Enkeltrick-Betrüger in der Vergangenheit bereits Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. - Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahe stehende Personen. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. - Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. - Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom. - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.

(Mannheim) - 46-Jähriger erhielt Schlag ins Gesicht / Täter flüchtet Zeugen gesucht

In den S-Quadraten kam es am Dienstagabend kurz vor 20 Uhr zu einem Vorfall, zu dem die Polizei Zeugen sucht.

Ein bislang unbekannter Mann lief an einem geparkten Fiat eines 46-Jährigen vorbei und wollte die Türe öffnen. Da der im Wagen sitzende Mannheimer der Annahme, war dass es sich um seine Frau handelte, stieg er aus seinem Auto aus und nahm den Unbekannten wahr. Er sprach ihn auf sein Tun an, bekam allerdings einen Faustschlag ins Gesicht. Bei dem Gerangel stürzte der Mannheimer, verlor dabei seine Brille und konnte keine genaue Beschreibung des Unbekannten abgeben. Im Zuge der ersten Recherchen konnte eine vage Beschreibung des Mannes erhoben werden. Er dürfte

  • ca. 45 Jahre alt gewesen sein
  • etwa 170 cm groß
  • Ferner trug er eine dunkle Jacke, Basecap und Brille.

Passanten, die auf den Vorfall gegen 19.45 Uhr in den S-Quadraten aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidium Mannheim:

(Mannheim-Innenstadt) - Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen Ehepaar

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen ein Ehepaar mit türkischer Staatsangehörigkeit aus Mannheim.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befanden sich beide Beschuldigte am Sonntag in einem Lokal in den Quadraten in Mannheim. Gegen 21:50 Uhr soll der 31-Jährige überraschend auf einen 41-jährigen Gast mehrfach eingeschlagen haben. Seine 37-jährige Ehefrau soll währenddessen zunächst unter Vorhalt eines Messers unbeteiligte Gäste davon abgehalten haben, dem 41-Jährigen zu Hilfe zu eilen. Danach habe die 37-Jährige dem 41-Jährigen zwei Stiche in den Oberkörper zugefügt und soll hierbei zumindest billigend in Kauf genommen haben, dem 41-Jährigen tödliche Verletzungen zuzufügen. Der 41-Jährige wurde notärztlich versorgt, seine Verletzungen waren anfänglich lebensbedrohlich.

Aufgrund von eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde die 37-jährige Beschuldigte am Montag im Polizeirevier Mannheim-Innenstadt vorstellig und wurde dort vorläufig festgenommen. Der 31-jährige Ehemann konnte kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden.

Die Ermittlungen u. a. zum Tatmotiv dauern an. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gab es jedoch eine Vorbeziehung unter den drei beteiligten Personen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden beide Beschuldigte am Dienstagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen die 37-jährige Beschuldigte Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgrund bestehender Fluchtgefahr. Gegen den 31-jährigen Beschuldigten erging ein Haftbefehl wegen Verdachts der Körperverletzung, der gegen Auflagen und eine Kaution außer Vollzug gesetzt wurde. Anschließend wurde die 37-jährige Beschuldigte in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 21-Jähriger wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 21-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Montag auf Dienstag im Zeitraum von 01:00 bis 01:45 Uhr mehrere Fahrzeuge in der Mannheimer Neckarstadt aufgebrochen und diese nach Bargeld und stehlenswertem Gut durchsucht zu haben.

Hierbei soll er insgesamt neun Pkw geöffnet haben, indem er die Seitenscheiben einschlug. Dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 9.000 EUR. Aus einem Transporter entnahm der Mann drei Elektrogeräte samt Zubehör im Wert von ca. 2.000 EUR, die er in einem Vorgarten zum späteren Abtransport bereitgelegt haben soll.

Durch die von Zeugen verständigten Polizeibeamten wurde der Beschuldigte noch in Tatortnähe festgenommen.

Am Dienstagmittag wurde er der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen bestehender Fluchtgefahr erließ.

Der französische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

(Heidelberg) - Vermeintliche Giftköder ausgelegt, Warnhinweise der Polizei

Heute (09.01.2019) gegen 09.50 Uhr ging eine 37-jährige Frau mit ihrer Hündin im Bereich der Pädagogischen Hochschule Im Neuenheimer Feld spazieren.

Als sie über eine dortige Wiese lief, konnte sie im Gras ausgelegtes Hundefutter erkennen, in welchen sich ein auffälliges weißes Granulat befand. Ihre Hündin fraß von dem Futter.

Prophylaktisch wurde die 37-Jährige bei einem Tierarzt vorstellig, der ihrer Hündin ein Brechmittel verabreichte, worauf sich das Tier auch übergab. Symptome für eine Vergiftung konnte die Ärztin nicht feststellen.

Eine Probe des ausgelegten Hundefutters wurde der Polizei übergeben.

Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt und Schilderung des Sachverhalts wird die Probe dort labortechnisch untersucht.

Dem Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gehen nun Beamte der Polizeihundeführerstaffel in Walldorf nach.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend:

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund beim Auslaufen nicht unkontrolliert Nahrung aufnimmt. Wenn Hunde Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder Vergiftungserscheinungen haben, sollten sie unverzüglich ein Tierarzt aufsuchen.

(Heidelberg) - Einbruch in Hotelgaststätte / Duo flüchtet

In der Nacht zum Mittwoch hebelten bislang unbekannte Täter eine Türe zu der Hotelgaststätte in der Dossenheimer Landstraße auf und verschafften sich so Zutritt. Aus einer Schublade stahlen die Täter eine Börse, in der sich rund 100 Euro Bargeld befanden.

Einer zufällig die Dossenheimer Landstraße passierenden Polizeistreife fiel das Duo, beide waren dunkel gekleidet und trugen dunkle Wollmützen, auf, doch diese flüchteten sofort bei Erkennen der Polizeibeamten. Auf ihrer Flucht entledigten sich die Männer der Geldbörse sowie eines hochwertigen Besteckmessers. Diese Utensilien wurden sichergestellt.

Eine sofort nach den Männern eingeleitete Fahndung im Bereich Johann-Fischer-Straße/Burgstraße verlief ohne Erfolg. Als Einbruchszeit dürfte die Nacht zum Mittwoch, Mitternacht bis ca. 3.45 Uhr in Frage kommen.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

  • 1. Person: Ca. 20 - 25 Jahre alt, normale Statur, ca. 170 - 180 cm groß, schwarze Steppjacke, dunkle Jeans.
  • 2. Person: Gleiches Alter und Größe, schwarze Winterjacke/Parka mit Kapuze.

Zeugen, die evtl. auf die Täter aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Senior bestohlen / Polizei sucht Zeugen

Bei einem 74-jährigen in der Theodor-Körner-Straße wohnenden Senior klingelte am Dienstag gegen 12.45 Uhr ein bislang unbekannter Mann, gab sich als "Heinz" und ehemaliger Nachbar aus. Der Rentner gewährte dem Unbekannten Einlass, der im Verlauf belanglose Dinge erzählte und schließlich einen 100 Euro-Schein gewechselt haben wollte. Der Geschädigte stimmte zu, worauf der Unbekannte zudem nach einem Glas Wasser bat. Die kurze Abwesenheit des 74-Jährigen nutzte der Unbekannte und entnahm aus einer Schublade das Portmonee, in dem sich rund 500 Euro Bargeld, EC-Karten und diverse persönliche Ausweispapiere befanden.

Als der Geschädigte mit dem Glas Wasser zurückkam, "verabschiedete" sich der Unbekannte. Kurz darauf stellte er den Diebstahl seiner Börse fest und alarmierte die Polizei.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • Ca. 70 - 75 Jahre alt
  • 175 - 180 cm groß
  • normale Statur
  • sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt
  • bekleidet mit knielangem, grauen Mantel und grauen "Datschkappe".

Zeugen bzw. Passanten, die evtl. auf den Mann am Dienstag kurz vor 13 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Kontroll- und Einsatzmaßnahmen der Polizei Mannheim im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft "Sicher in Heidelberg" und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei

Am Dienstag, 08. Januar fanden in der Zeit von 13:00 bis 20:00 Uhr unter der Führung des Polizeipräsidiums Mannheim kombinierte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft mit der Stadt Heidelberg und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei am Hauptbahnhof sowie am Zentralen Omnibusbahnhof Heidelberg statt. Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg beteiligte sich ebenfalls im Zeitraum von 13:00 bis 15:00 Uhr an den Kontrollen.

Der Schwerpunkt der durchgeführten Einsatzmaßnahmen lag auf der Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-, Betäubungsmittel- und Eigentumskriminalität und darüber hinaus auf der Bekämpfung von Ordnungsstörungen.

An den Maßnahmen waren Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Mannheim, Polizeibeamte der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal und Kräfte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe beteiligt.

Im Verlauf der Einsatzmaßnahmen konnten diverse Straftaten festgestellt und geahndet werden. U.a. konnten Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht werden. Ferner kam es zu vier Festnahmen aufgrund bestehender Haftbefehle und einem Körperverletzungsdelikt. Insgesamt wurden bei den Einsatzmaßnahmen 150 Personen kontrolliert.

Aufgrund der erzielten Ergebnisse, ist eine erneute Durchführung solcher Kontrollmaßnahmen in der naheliegenden Zeit angedacht.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Beleuchtung nicht eingeschaltet und Unfall verursacht

Am Dienstagabend, 08.01.2019, kam es auf der Friedrichsfelder Landstraße gegen 18:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen.

Ein Citroen-Fahrer befuhr dabei die Friedrichsfelder Landstraße mit seinem Fahrzeug in Richtung Schwetzingen. Aus entgegengesetzter Richtung kam ihm ein 38-jähriger Mann mit seinem Mazda entgegen, welcher auf Höhe der Rheintalstraße in Richtung Hirschacker abbiegen wollte. Bei diesem Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, wodurch das 8-jährige Kind, welches sich im Auto des Mazda Fahrers befand, leicht verletzt wurde. Der 38-Jährige klagte ebenfalls über Schmerzen nach dem Unfallgeschehen. Der 26-jährige Fahrer des Citroens zog sich eine Schürfwunde an der Hand zu.

Nach den bisherigen Ermittlungen des zuständigen Polizeireviers Schwetzingen hatte der Fahrer des Citroens seine Beleuchtung nicht eingeschaltet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 3000 Euro.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar -Kreis) - Nach Kollision mit Ampelmast wurde zunächst ein Radfahrer verletzt, bei Folgeunfall wurde noch ein Rollerfahrer verletzt.

Am 08.01.2019, gg. 17.20 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger Seat-Fahrer die B 291 von Oftersheim kommend und wollte nach links in Richtung Hockenheim abbiegen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er in Schleudern und überfuhr die Fußgängerampel auf der gegenüberliegenden Seite. Ein Fahrradfahrer, der an dieser Ampel stand, wollte noch ausweichen, wobei der Pkw das Fahrrad noch am Hinterreifen touchierte. Der 47-jährige Fahrradfahrer kam zu Fall, der umstürzende Ampelmast fiel zudem auf den am Boden liegenden Fahrradfahrer. Er wurde mit Verletzungen an beiden Beinen in das KKH Schwetzingen verbracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Am Seat entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro, der Schaden an der LZA kann noch nicht beziffert werden. Es kam zu einem Totalausfall der Ampelanlage, wobei aber Verkehrsregelungsmaßnahmen nicht erforderlich waren.

Kurz danach kam es an der Kreuzung zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorroller. Eine 50-jährige Frau wollte mit ihrem Pkw von Schwetzingen kommend nach links in Richtung Oftersheim abbiegen und übersah aus Unachtsamkeit einen entgegenkommenden 62-jährigen Rollerfahrer. Der 62-Jährige erlitt eine Handverletzung und Prellungen im Brustbereich. Er wurde ebenfalls in das KKH Schwetzingen verbracht. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro, am Motorroller wurde der Schaden auf 4.000 Euro geschätzt.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall fordert 7.000 Euro Schaden / Keine Verletzten

Eine 40-jährige Skoda-Fahrerin aus Sinsheim befuhr am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr die K 4160 aus Richtung Bammental und wollte nach links in Richtung Schatthausen abbiegen. Dabei achtete sie nicht auf den bevorrechtigten 46-jährigen Skoda Rapid-Fahrer und stieß mit diesem Wagen zusammen. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 7.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei der Karambolage niemand verletzt. Die Autos waren zudem noch fahrbereit.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Abbiegen Unfall verursacht

Am Dienstagmittag ereignete sich im Kreuzungsbereich der Schwetzinger und der Rheinstraße ein Verkehrsunfall bei dem 6.000 EUR Sachschaden entstand. Eine 80-jährige KIA-Fahrerin wollte gegen 11:10 Uhr von der Schwetzinger Straße in Die Rheinstraße abbiegen. Dabei fuhr die Seniorin zu weit links und streifte einen 55-jährigen VW-Fahrer, der am Haltestreifen wartete. Verletzt wurde beim Zusammenstoß niemand.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Skorpion entdeckt

Beispielfoto von Skorpionen im Reptilium Landau

Einen Schreck bekam am Dienstagnachmittag eine 39-jährige Frau in Dielheim, als sie kurz vor 16 Uhr einen Skorpion in ihrer Wohnung entdeckte. Sie fing das Tier mit einem Einmachglas ein und übergab es später der Polizei. Zuvor hatte sie jedoch bereits mit der Giftzentrale Kontakt aufgenommen. Aufgrund der Beschreibung wurde festgestellt, dass es sich um einen ca. 3 cm großen harmlosen Alpen- oder Mittelmeerskorpion handelte. Dessen Stich zeigt weniger Auswirkungen als der einer Wespe. Auf welchem Wege das Tier nach Dielheim gelangte, ist derzeit unbekannt. Es ist von einem unbemerkten Einschleppen durch Import von Obst oder Gemüse oder aber auch mittels Reisegepäck auszugehen.

Das Tier fand ein neues Zuhause im Reptilium in Landau.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 292; Vollsperrung; Rettungshubschrauber im Einsatz

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist die B 292 -Höhe Auffahrt A 6 Richtung Mannheim/Dührener Straße- derzeit voll gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz und wird in kürzester Zeit auf der Bundesstraße landen.

Über den Unfallhergang, die Anzahl der Verletzten und die Schwere der Verletzungen liegen derzeit noch keine verlässliche Informationen vor. (Stand: 09.01.2019 – 14:04 Uhr)

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 292; zwei Schwerverletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Zwei Schwerverletzte -Mutter mit Kind- und ein Sachschaden von mehre-ren zehntausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der B 292 bei Sinsheim ereignete.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine 32-jährige VW-Fahrerin mit ihrem Kind auf der B 292 aus Richtung Waibstadt in Richtung Sinsheim-Dühren unterwegs, als sie gegen 13.30 Uhr zunächst auf dem Linksabbiegerstreifen der Kreuzung B 292/B 39 -Dührener Straße/Anschlusstelle Sinsheim zur A 6 bei Rot an der Ampel anhielt.

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr sie bei Rot plötzlich los, bog nach links ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden, auf der B 292 in Richtung Waibstadt fahrenden holländischen Tanklaster.

Mutter und Kind wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kinderklinik geflogen. Ihre Mutter wurde zur Weiterbehandlung in das Sinsheimer Krankenhaus transportiert. Der 55-Jährige Fahrer des Tanklastzuges wurde nicht verletzt.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Die B 292 ist an der Unfallstelle in Richtung Waibstadt noch blockiert. In Richtung Sinsheim-Dühren ist ein einspuriges Fahren möglich. Für den Verkehr auf der Dührener Straße aus der Stadt Sinsheim heraus ist lediglich ein Rechtsabbiegen in Richtung Waibstadt möglich. Nach links in Richtung Sinsheim-Dühren und geradeaus auf die A 6 in Richtung Mannheim ist der Verkehr ebenfalls blockiert.

Während des Feierabendverkehrs kommt es momentan aus allen Richtungen zu erheblichen Behinderungen.

Derzeit wird der Kreuzungsbereich von einer Spezialfirma von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt. Mit einer Aufhebung der Teilsperrungen ist gegen 16 Uhr zu rechnen. (Stand 09.01.2019 – 15:27 Uhr)

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und in Gartenzaun gekracht

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person kam es am Mittwochmorgen auf der K 4279 bei Epfenbach. Eine 30-jährige Frau war kurz nach neun Uhr mit ihrem Peugeot auf der K 4279 von Epfenbach in Richtung Eschelbronn unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte sie aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn  die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, war ins Schleudern geraten und nach links von der Fahrbahn abgekommen. Sie prallte schließlich gegen einen Gartenzaun und kam dort zum Stehen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wir auf rund 5.000 Euro geschätzt. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Abschlepparbeiten musste die Fahrbahn gereinigt werden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei schwer verletzte Personen nach Verkehrsunfall

Am 08.01.2019, um 19.40 Uhr, fuhr eine 55-jährige Frau mit ihrem DB vom Grenzhof kommend auf der K 9709. An der Einmündung zur K 9702 wollte sie nach links in Fahrtrichtung Wieblingen abbiegen, wobei sie einen vorfahrtsberechtigten Skoda übersah, dessen 20-jähriger Fahrer von Wieblingen nach Eppelheim unterwegs war. Der Skoda wurde durch den Zusammenstoß nach links abgewiesen und streifte im weiteren Verlauf noch eine Scheune. Die 55-Jährige erlitt mehrere Prellungen und ein HWS-Trauma, der 20-Jährige eine Bauch- und Beinverletzung. Beide schwer Verletzten wurden jeweils mit einem RTW in die Chirurgie Heidelberg verbracht. Sowohl am Daimler-Benz als auch am Skoda entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Der Schaden an der Scheune wurde auf 500 Euro geschätzt. Bis zur Beendigung der Unfallaufnahme gg. 21.20 Uhr wurde der Verkehr örtlich umgeleitet. Größere Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht.

(Dossenheim / Rhein Neckar Kreis) - Einbruch in Bäckereifiliale

In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zugang in die Innenräume einer Bäckereifiliale am Bahnhofplatz. Der Täter hebelte die elektrische Schiebetür auf und gelang so in die Räumlichkeiten, dort wurden zwei Kassen aufgebrochen und ein Tresor entwendet. Der Sachschaden am Inventar und den Kassen beträgt mindestens 3000.- Euro. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf 1500.- Euro.

Hinweise zur Tat Bitte an das Polizeirevier Heidelberg - Nord 06221 / 45690.

(Hirschberg an der Bergstraße / Rhein-Neckar-Kreis) - In Tankstelle eingebrochen und mit Beute aus dem Staub gemacht

Drei bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch, 09.01.2019, gegen 03:34 Uhr in eine Tankstelle in der Hohensachsener Straße in Großsachsen ein.

Die Täter schlugen dabei ein Loch in die Eingangstür der Tankstelle und gelangten so in den Verkaufsraum. Aus diesem entwendeten sie zahlreiche Zigarettenschachteln und flüchteten anschließend zu Fuß von der Örtlichkeit. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, welcher einen der Täter wie folgt beschreiben konnte:

  • schlanke Statur
  • ca. 1,70-1,80 Meter groß
  • bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einer dunklen Hose und einer weiß-grauen Mütze

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen kam es bereits am 04.01.2019 zu einem versuchten Aufbruch der Eingangstür der Tankstellenanlage.

Das zuständige Polizeirevier Weinheim bittet nun Zeugen, die weitere Hinweise zum Tatgeschehen oder zu den Tätern machen können, sich unter Tel. 06201/1003-0 zu melden.

(Weinheim-Lützelsachsen / Rhein Neckar Kreis) - Einbruch in Jugendeinrichtung

Am Dienstag im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 16:50 Uhr verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zugang in die Innenräume einer Jugendeinrichtung in der Sommergasse.

Der oder die Täter drückten eine verschlossene Terrassentüre auf und gelangte so in die Räumlichkeiten. Darin wurden dann mehrere Zimmer und Spinde nach Wertgegenstände durchsucht. Der entstandene Sachschaden, sowie der Wert der entwendeten Gegenstände kann bislang nicht beziffert werden. Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Weinheim 06201 / 10030 entgegen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (08.01.2019)

(Speyer) - Radfahrer stürzt ohne Fremdeinwirkung

In der Wormser Landstraße kam in der Nacht zu Dienstag ein 18-jähriger Radfahrer auf dem Radweg mit seinem Vorderrad an die Bordsteinkante, geriet ins Schlingern und stürzte. Bei dem Sturz zog er sich Gesichtsverletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Eingangstür beschädigt 

Am Montagnachmittag haben Unbekannte im Starenweg ein Fensterelement der Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus beschädigt. Eine Zeugin konnte die Täter beobachten, informierte jedoch zunächst die Hauseigentümerin, welche dann eine Stunde später die Polizei verständigte. Bei den Tätern soll es sich um sechs Jugendliche im Alter zwischen 14-17 Jahre handeln. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Pedelec Fahrer schwer verletzt

Beim Ausfahren aus dem Parkplatz Naturfreundehaus auf die Geibstraße hat am Montagmorgen eine 50-jährige BMW Fahrerin einen Radfahrer übersehen, der den dortigen Radweg entgegen der erlaubten Richtung in Richtung Technik Museum befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 42-jährige Radfahrer schwer verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am Montagmittag zwischen 11:30 und 12:30 Uhr eine Laserkontrolle im Pfalzring durchgeführt. Die erlaubten 30 km/h sind dabei von 21 Autofahrern überschritten worden. Der Schnellste war dabei mit 48 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro nach sich.

(Germersheim) - Parkverstoß endet bei der Polizei

Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung erwartet einen 60 jährigen Autofahrer aus Germersheim, da dieser einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes am Montagmittag als "Arschloch" beleidigte. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug in der Königstraße in zweiter Reihe abgestellt und wurde vom Mitarbeiter des Ordnungsamtes gebeten sich einen Parkplatz zu suchen. Die Suche war letztlich erfolgreich, allerdings beschädigte der Mann beim Einparken ein anderes Fahrzeug. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den Fahrer in einer angrenzenden Arztpraxis feststellen und überprüften dessen Verkehrstüchtigkeit. Ein Drogenvortest erbrachte einen positiven Befund auf den Konsum von Cannabis. Der Fahrer gab weiterhin an zum Jahreswechsel einen Joint mit Cannabis geraucht zu haben. Dem 60 Jährigen wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen, weiterhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer erwartet zu dem ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

(Zeiskam) - Tempo 30 überwacht

Zwei zu schnelle Fahrer wurden am Montagmittag in der Zeit von 11 bis 12 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße in Zeiskam bei einer Geschwindigkeitsmessung festgestellt. Bei erlaubten 30 km/h wurde der "Schnellste" mit 43 km/h gemessen. Beide Fahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Insgesamt hatten in dem o.g. Zeitraum neun Fahrzeuge die Kontrollörtlichkeit passiert.

(Hatzenbühl) - Brandmeldeanlage ausgelöst

Am 07.01.2019 wurde um 09:00 Uhr durch die Integrierte Leitstelle hier mitgeteilt, dass in einem metallverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Vor Ort wurde festgestellt, dass es auf Grund einer Fehlbedienung an einer Signiermaschine zu einem Kabelschmorbrand gekommen ist. Ein Personen- oder Gebäudeschaden ist nicht entstanden.

(Jockgrim) - Fahrrad am Bahnhof entwendet

Der Geschädigte stellte am 03.01.19 gegen 16:30 Uhr sein Tourenrad, silber Marke Sursee verschlossen am Bahnhof ab. Als er am Abend des 04.01.2019 zurück zum Fahrrad kam, stellte er fest, dass es entwendet wurde.

(Wörth) - Nach Unfall geflüchtet

Am 07.01.2018 befuhr gegen 07:44 Uhr ein silberfarbener PKW die Hanns-Martin-Schleyer Straße in Richtung Dorschberg. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr an der Herren-/Abtswaldstraße kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Der Fahrer flüchtete von der Unfallstelle ohne sich um den Unfall zu kümmern.

(Rohrbach / L 493) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 7.1.19, gegen 16.00 Uhr kam ein 31-jähriger Pkw bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L493 zwischen Rohrbach und Herxheim mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon. Er befuhr die Landstraße und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich. Der Pkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand Totalschaden. Für die Unfallaufnahme und Bergung des Pkw musste die Landstraße 1 Stunde gesperrt werden.

(Offenbach an der Queich) - Verkehrsunfall, Straßenverkehrsgefährdung

Am 7.1.19, gegen 16.10 Uhr, missglückte ein rückwärtiger Ausparkvorgang eines 80-jährigen Pkw-Fahrers. Er konnte sein Fahrzeug bei diesem Fahrvorgang nicht mehr kontrollieren und schob ein gegenüber parkendes Fahrzeug aus der benutzten Parklücke. An beiden Pkw entstand Sachschaden. Zwei  Fußgänger hatten Glück, dass sie von den Fahrzeugen nicht erfasst wurden. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Er zeigte sich einsichtig und gab seinen Führerschein freiwillig in amtliche Verwahrung.

(Landau / B 10) - Verkehrskontrolle, Nachtfahrverbot Transitverkehr

In den frühen Morgenstunden des 8.1.19 wurde auf der B10 bei Landau das zeitlich beschränkte Nachtfahrverbot des Transitverkehrs für Lkw über 7,5 Tonnen überwacht. Es konnten 9 Lkw festgestellt werden. 5 Lkw fielen nicht unter das Verbot, 4 Lkw wurden beanstandet. Gegen die Fahrer wurde  ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 08.01.2019:

(Landau-Godramstein) - Supermarktüberfall im Fernsehen

Phantombild eines Täters

Am Mittwoch den 17.01.2017 kam es zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein. Damals stürmten drei vermummte Männer mit Baseballschlägern in den Markt und erbeuteten aus der Kasse mehrere tausend Euro. Über den Fall wurde in der Zeitung, aber auch in den sozialen Medien umfangreich berichtet.

Jetzt nimmt die Fernsehsendung Aktenzeichen XY den Fall am Mittwoch, den 09.01.2019 um 20.15 Uhr ins Programm und die Kriminalpolizei Landau erhofft sich neue Hinweise auf die bisher unbekannten Täter.

Hier nochmals in Kürze die Personenbeschreibung der drei Täter:

  • Jeweils 16-20 Jahre alt und 160-170 groß
  • 1 Täter mit türkisfarbenem Schal

Beschreibung Phantombild (mutmaßlicher Fahrer des Fluchtfahrzeugs):

  • 18-20 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • schlank
  • trug schwarze Baseballkappe
  • schwarze Hose und schwarze Jacke

Unterwegs waren die Täter vermutlich mit einem dunklen, älteren Kleinwagen mit SÜW-Kennzeichen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Angeblicher Oldtimerkauf / Warnhinweis vor Telefonbetrüger

Eine 66-jährige Frau erhielt gestern (07.01.2019, 15 Uhr) einen Anruf von einer Frau, die sich als ihre Cousine ausgab und um 20.000.- bat, weil sie sich in Mannheim einen Oldtimer kaufen wollte. Ein Bekannter von ihr würde vorbeikommen und das Geld abholen. Der Frau kam die Sache komisch vor und setzte sich anschließend mit ihrer Cousine in Verbindung. Ganz schnell konnte sie feststellen, dass es sich bei der Anruferin um eine unbekannte Telefonbetrügerin handelte, welche sie um ihr Geld prellen wollte. Die Polizei Edenkoben hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei rät: Diese Vorgehensweise ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für die Angerufenen oftmals existentielle Folgen haben kann. Die Angerufenen können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um ihre Lebensersparnisse gebracht werden. Sollten sie Anrufe in der Form erhalten, verständigen Sie umgehend die Polizei und erstatten Anzeige.

(Edenkoben / Edesheim) - Gartenhäuser aufgebrochen

Die Polizei Edenkoben ermittelt derzeit gegen Unbekannte, die im Zeitraum vom vergangenen Sonntag (06.01.2019, 11.30 Uhr) bis Montag (07.01.2019, 11.30 Uhr) drei Gartenhäuser in der Schrebergartenanlage parallel zur Villastraße und sechs Gartenhäuser in den Kappesgärten in Edesheim aufgebrochen haben. Der oder die Täter schnitten zunächst mit einer Säge den Maschendrahtzaun durch und  brachen dann die Holz-und Metalltüren zu den Gartenhäusern mit einem unbekannten Hebelwerkzeug auf. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der Gesamtschaden wird derzeit auf über 1.000.- Euro geschätzt. Die Polizei sucht  Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem(n) Täter(n) oder zu sonstigen verdächtigen Wahrnehmungen in den Vortagen machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Scheibe eingeschlagen

Unbekannte haben an einem Anwesen in der Friedhofstraße grundlos eine Scheibe eingeworfen und sind anschließend geflüchtet. Es entstand ein Sachschaden von 300.- Euro. Von dem Täter fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer übersehen

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer kam es am gestrigen Tag, um 07:50 Uhr im Kreuzungsbereich Kirchstraße/Hindenburgstraße. Ein 58-jähriger Seat-Fahrer befuhr die Kirchstraße in Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Straße. Beim Überqueren der Hindenburgstraße übersah der PKW-Lenker den aus seiner Sicht von rechts kommenden und damit vorfahrtsberechtigten 52-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch sich der Velo-Lenker eine Platzwunde am Kopf zuzog und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus verbracht werden musste, sowie Sachschäden in Höhe von etwa 1200 Euro entstanden waren.

(Bad Dürkheim) - Mehrere stationäre Verkehrskontrollen im Kreis Bad Dürkheim

Am Montag, den 07.01.2019, wurden durch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei im Holzweg in Bad Dürkheim, in der Zeit zwischen 15:45 Uhr bis 17:00 Uhr, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei ergaben sich keine Beanstandungen. Weiter wurde in der Zeit zwischen 17:15 Uhr bis 19:00 Uhr die Lichtzeichenanlage in Herxheim am Berg überwacht. Im Rahmen der Kontrollen konnten zwei Rotlichtverstöße festgestellt und entsprechend geahndet werden. Darüber hinaus wurde gegen einen Fahrzeugführer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige eingeleitet, da er während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzte. Die festgestellten Verstöße ziehen Bußgelder nach sich. Weiterhin wurden durch Kräfte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim in den frühen Morgenstunden des 08.01.2019, in der Zeit zwischen 02:15 Uhr bis 03:15 Uhr, auf der Weinstraße in Kallstadt weitere Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei überschritt ein Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebene Geschwindigkeit nach Toleranzabzug um 14 km/h, was ein Verwarnungsgeld nach sich zieht.

(Bad Dürkheim / ST Ungstein) - Entlaufene Pferde und Esel im Stadtteil Ungstein

Am Mittag des 07.01.2018, gegen 13:00 Uhr, wurden durch mehrere Bürger insgesamt zwei freilaufende Pferde und zwei Esel im Bereich des Flugplatzes und der dortigen Wohnsiedlung im Bad Dürkheimer Stadtteil Ungstein gemeldet. Da sich die Tiere zwischenzeitlich auch im Gleisbett der angrenzenden Bahnlinie aufhielten, musste ein Zug eine Gefahrenbremsung durchführen. Die Sperrung der Bahnlinie wurde hiernach durch die zuständige Bundespolizei veranlasst. Durch die Bremsung wurden laut Angaben der Bundespolizei keine Zuginsassen verletzt. Die Tiere blieben ebenfalls unversehrt. Die eingesetzte Streife konnte die Vierbeiner mittels Absperrband einfangen bis die Tierhalterin vor Ort kam und ihre Pferde und Esel zurück auf die Koppel führte. Laut Angaben der 39-Jährigen aus dem Kreis Bad Dürkheim hätten die Tiere das Tor zur Koppel kaputtgetreten und wären infolgedessen ausgebüxt.

(Frankenthal) - Vermisstes Kind aufgefunden

2. Nachtrag zur Pressemeldung vom 02.01.2019, 14:26 Uhr:

Der seit dem 28.12.2018 vermisste 13-jährige Andrii wurde wohlbehalten am 08.01.2019 gegen 14 Uhr in einer Wohnung im Rhein-Pfalz-Kreis von der Polizei angetroffen. Er war in Begleitung des 21-Jährigen.

Derzeit werden beide zu den Umständen befragt.

Es ist beabsichtigt, Andrii noch heute an die schweizer Behörden zu überstellen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellt ihren Pkw Seat in der Zeit von 05.01.2019, 13.00 Uhr, bis 06.01.2019, 14.00 Uhr, im Foltzring, Höhe Hausnummer 12, ab. Als sie wieder zu ihrem Pkw kommt, muss sie feststellen, dass ihr Fahrzeug am hinteren linken Radkasten beschädigt wurde. Hinweise zum Unfallverursacher liegen nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Pkw

Der Geschädigte stellt seinen Pkw Opel in der Zeit von 05.01.2019, 18.00 Uhr, bis 06.01.2019, 09.00 Uhr, in der Edigheimer Straße ab. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kommt, bemerkt er eine Delle in der A-Säule. Hinweise zum Täter liegen derzeit nicht vor. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

In der Nacht vom 07.01.2019 zum 08.01.2019 brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hemshofstraße ein. Sie hebelten die Spielautomaten auf und nahmen das sich darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Kneipenbesitzer mit Glasflaschen geschlagen

Am 08.01.2019 gegen 02:20 Uhr attackierte ein unbekannter Mann den 64-jährigen Besitzer einer Kneipe in der Valentin-Bauer-Straße so schwer, dass dieser ins Krankenhaus gebracht werden musste. Als der 64-Jährige Waren in die Garage räumte, stand auf einmal der Unbekannte vor ihm, nahm zwei Glasflaschen aus einem Kasten und schlug ihn damit. Dann rannte er in Richtung Deutsche Straße.

Der Unbekannte war:

  • etwa 20-25 Jahre
  • circa 1,70 m - 1,80 m
  • hatte eine schmale Statur
  • Er trug eine dunkle Wollmütze, eine dunkle Jacke und aufgerissene blaue Jeans.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Diskothek

Unbekannte brachen von Sonntag (06.01.2018) auf Montag (07.01.2019) in eine Diskothek in der Bahnhofstraße ein. Im Innern wurde ein Zigarettenautomat aufgebrochen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch

Über das Wochenende, zwischen dem 04.01.2019 (17 Uhr) und dem 07.01.2019 (05:30 Uhr) kam es in einer Bäckereifiliale in der Bismarckstraße zu einem versuchten Einbruch. Unbekannte hatten probiert die Tür zur Bäckerei aufzuhebeln, waren an diesem Vorhaben jedoch gescheitert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schule

Unbekannte brachen in den Weihnachtsferien (21.12.2019 bis 07.01.2019) in die IGS Edigheim in der Mühlaustraße ein. Aus den Räumlichkeiten wurde ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Insgesamt entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 130 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Jugendliche angequatscht und Penis gezeigt, Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 22 Uhr lief eine 17-Jährige mit ihrem Hund spazieren.

In der Plankenhofpassage im Quadrat P6 wurde sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen, worauf sie eine abwertende Handbewegung in dessen Richtung machte. Daraufhin machte der Mann in englischer Sprache auf seinen Penis aufmerksam und zeigte diesen der Jugendlichen.

Danach entfernte sich der Unbekannte in Richtung eines Baumarktes im Quadrat R 5.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 165 cm groß
  • ca. 40 Jahre
  • südosteuropäisches Aussehen
  • dunkle mittellange Haare
  • braune Jacke mit Kapuze
  • führte eine rote TK Max Tüte mit sich.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Einbruch in Rohbau / Kamen die Täter zweimal? Zeugen gesucht!

In der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Montag, 6:30 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Relaisstraße, in Höhe der Otterstadter Straße, in den Rohbau eines Mehrfamilienhauses ein. Die Unbekannten hatten an dem Gebäude gewaltsam eine Tür aufgebrochen und aus dem Inneren eine Rüttelplatte und einen Werkzeugkoffer gestohlen. Bevor sie dann die Flucht ergriffen, durchtrennten sie im Außenbereich noch ein ca. 30 Meter langes Stromkabel und ließen dieses ebenfalls mitgehen. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf über 1.000 Euro geschätzt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Bereits in der Zeit von Samstag, 22.12.18., 16 Uhr bis Mittwoch, 02.01.19., 9:30 Uhr, kam es auf dem Baustellengelände ebenfalls zum Diebstahl eines Stromkabels, welches auf gleiche Art und Weise entwendet worden war. Ob zwischen den Taten allerdings ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 zu melden. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau nimmt ebenfalls Hinweise unter Tel.: 0621/83397-0 entgegen.

(Mannheim-Käfertal) - 300 Meter Stromkabel von Baustellengelände gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

Von dem Baustellengelände "Franklin" im George-Sullivan-Ring wurden im Zeitraum von Freitag, 21.12.18, 15:30 Uhr bis Montag, 07.01.19., 7 Uhr, insgesamt 300 Meter Starkstromkabel entwendet. Bislang unbekannte Täter hatten einen Teil des Bauzauns entfernt und waren so an die Kabel gelangt, welche ungesichert auf dem Gelände lagen. Wie sie das Diebesgut letztendlich abtransportierten ist bislang unklar. Es ist jedoch zu vermuten, dass sie die Kabel mit einem Gesamtgewicht von ca. 500 kg in ein größeres Fahrzeug luden und damit die Flucht ergriffen. Der Diebstahlschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Diverse Utensilien und Bargeld bei vier Geschäftseinbrüchen erbeutet / Ein Einbruch schlug fehl Gesamtschadenshöhe von über 7.000 Euro

Während des Wochenendes brachen bislang unbekannte Täter in ein Schreibwarengeschäft in der Ladenburger Straße, in ein Restaurant in Poststraße, in ein Geschenkartikelgeschäft sowie in ein Brillenfachgeschäft in der Hauptstraße ein. Bei einem Einbruchsversuch blieb es bei einem weiteren Optikergeschäft in der Poststraße.

Zugang hatten sich die Täter über die aufgehebelten Glaseingangstüren verschafft bzw. in einem Fall durch Einschlagen der Glasscheibe mit einem Pflasterstein. Die Verkaufsräume wurden betreten, nach diversen Utensilien durchsucht und Bargeld, Briefmarken, ein MacBook und über zwei Dutzend Brillengestelle gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich ersten Angaben zufolge auf über 7.000 Euro belaufen. Bemerkt wurden die Einbrüche am Montagmorgen durch Angestellte.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern derzeit noch an. Zeugen, die über das Wochenende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Ein versuchter sowie zwei vollendete Apothekeneinbrüche im Stadtgebiet / Schaden von weit über 5.000 Euro, Polizei bittet um Hinweise

Einen versuchten Apothekeneinbruch in der Heidelberger Altstadt sowie zwei vollendete Einbrüche im Stadtteil Bergheim haben derzeit die Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu bearbeiten. Über das Wochenende machten sich die bislang unbekannten Täter jeweils an den Glasschiebetüren zu schaffen und stiegen in zwei Fällen auch in die Räumlichkeiten ein. Schränke und Behältnisse wurden geöffnet und durchsucht, jedoch hatten es die Täter offenbar nur auf Bargeld abgesehen. Medikamente blieben bisherigen Angaben der Geschädigten zufolge unberührt. Nach dem jetzigen Stand wurde lediglich ein geringer Münzgeldbetrag aus der Apotheke in der Rohrbacher Straße gestohlen. Die beiden anderen Tatorte befanden sich in der Sofien- sowie Hauptstraße.

Die Sachschadenshöhe dürfte sich auf weit über 5.000 Euro belaufen.

Am Montagmorgen wurden die Besitzer bei Arbeitsbeginn aufmerksam und alarmierten unverzüglich die Polizei. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag in den genannten Stadtteilen verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise gebeten können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Mitte) - Versuchter Angriff auf zwei Polizeibeamte

Im Rahmen eine Personenkontrolle kam es am Montagabend gegen 17:30 Uhr in der Altstadt zu einem versuchten tätlichen Angriff auf zwei Polizeibeamte.

Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte wollte in der Hauptstraße einen 31-jährigen Mann kontrollieren, der lautstark herumschrie und unkontrolliert mit seinen Beinen in die Luft trat. Im Rahmen der Kontrolle weigerte sich der Mann sich auszuweisen. Zur Feststellung seiner Identität wurden daraufhin durch einen der beiden Beamten seine mitgeführten Taschen nach einem Ausweis durchsucht. Mit dieser Maßnahme zeigte sich der junge Mann nicht einverstanden und ging in bedrohlicher Weise auf den Beamten zu. Um einen Angriff auf seinen Kollegen zu verhindern, ging der zweite Beamte dazwischen und hielt den Mann am Handgelenk fest. Der 31-Jährige holte daraufhin zum Schlag gegen den Beamten aus, welcher abgewehrt werden und der Mann im Anschluss unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Im weiteren Verlauf trat der 39-Jährige weiter um sich und konnte nur mittels Festhaltegriffen weiter unter Kontrolle gehalten auf das Polizeirevier gebracht werden. Aufgrund seines renitenten Verhaltens wurde der aus Pforzheim stammende Mann in Gewahrsam genommen und vorläufig in einer Arrestzelle untergebracht. Die eingesetzten Beamten wurden bei den Maßnahmen nicht verletzt.

(Heidelberg-Bergheim) - 53-Jähriger wird handgreiflich gegenüber Polizeibeamten

Ein 53-jähriger Mann wurde am Montagabend im Stadtteil Bergheim handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann schrie gegen 19.15 Uhr zunächst in der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs Heidelberg laut herum und beleidigte Passanten. Durch den Bahn-Sicherheitsdienst wurde er zur Ruhe ermahnt und aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Dem kam er jedoch nicht nach, sondern begann nun, die Bahn-Mitarbeiter zu beleidigen. Zwei Polizeibeamte, die im Rahmen der Partnerschaft "Sicherheit in Heidelberg" auf Streife waren, wurden auf den Vorfall aufmerksam, kontrollierten den Randalierer und forderten ihn erneut auf, das Bahnhofsgebäude zu verlassen. Als er sich wiederum weigerte, wollten die Beamten ihn am Arm aus dem Gebäude zu führen. Hiergegen sperrte sich der Mann, beleidigte und bedrohte die Beamten und schlug deren Hände weg. Zudem versuchte er, einem Beamten in den Schritt zu fassen. Da er sein Verhalten auch danach nicht einstellte, wurde er in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier HD-Mitte gebracht. Auch hier beleidigte er die anwesenden Beamten. Ein Alkoholtest bei dem 53-Jährigen ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Nachdem er seinen Rausch ausschlafen hatte, wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung werden durch die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe geführt.

(Schwetzingen / Heidelberg-Süd) - Sanktionierung eines altbekannten Trends: Fahren ohne Gurt

Am Montag, 07.01.2019 wurden zwischen 08:30 Uhr und 16:45 Uhr durch die Polizeireviere Heidelberg-Süd und Schwetzingen mehrere Standkontrollen durchgeführt, bei denen Verkehrsteilnehmer auf ihre Fahrtüchtigkeit und deren Fahrzeuge auf mögliche Mängel kontrolliert wurden.

Im Rahmen dieser Kontrolle zeichnete sich ab, dass mehrere Autofahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt am Straßenverkehr teilnahmen. U.a. wurden in Schwetzingen von 20 kontrollierten Fahrzeugführern 12 Fahrer beanstandet, die nicht angeschnallt waren. Insgesamt wurden in den beiden Revierbereichen 23 Personen ohne Gurt hinter dem Steuer erwischt. Des Weiteren benutzen verbotenerweise 5 Personen während der Fahrt mit ihrem Fahrzeug ein Mobiltelefon.

Ein Hinweis Ihrer Polizei: Das wichtigste Sicherheitssystem für jeden Autofahrer ist ein Sicherheitsgurt. Beachten Sie, dass andere Systeme, wie beispielsweise ein Airbag, nur ihre volle Schutzwirkungen entfalten können, wenn der Sicherheitsgurt angelegt und die Sitzposition korrekt ist.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Alleinbeteiligt gegen Baum gefahren und leicht verletzt

Aufgrund bislang nicht bekannter Ursache kam am Montag gegen 16.30 Uhr eine Toyota-Fahrerin, die auf der L 546 von St. Leon-Rot in Richtung Reilingen unterwegs war, von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen Baum. Durch den Zusammenstoß erlitt die 66-jährige zum Glück nur leichte Verletzungen, wurde aber vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht. Der Toyota wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000,- Euro. Während der Unfalllaufnahme war die Fahrban einseitig gesperrt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Farbschmierer am Werk / Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise

Wegen Sachbeschädigung ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Sinsheim. Über die vergangenen 14 Tage verunzierten bislang Unbekannte mit mehreren Graffitis  Gebäudewände der Theodor-Heuss-Schule "Am unteren Tor". Aufgrund der verwendeten Farbe gehen die Beamten davon aus, dass die Graffitis von ein- und derselben Person(-en) angebracht worden sind.

In welcher Höhe der Stadt Sinsheim Schaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an. Zeugen, die über die Weihnachtsferien evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Nebel und Regen von Straße abgekommen und überschlagen / Auto nicht zugelassen - 57-jähriger Fahrer ohne Führerschein

Auf nasser Fahrbahn und bei dichtem Nebel kam am Dienstagmorgen kurz nach 6.30 Uhr ein 57-jähriger Fahrer eines VW-Polo auf der L 590 zwischen Eberbach und Schwanheim von der Straße ab und überschlug sich. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer blieb unverletzt, an dem VW entstand Totalschaden. Nach Angaben des Fahrers soll ihm ein dunkler Lkw teilweise auf seiner Fahrspur entgegen gekommen sein. Bei dem angeblichen Ausweichmanöver will er ins Schleudern geraten und verunfallt sein. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass an dem VW die Kennzeichen eines BMW angebracht waren. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach ergaben, dass es sich bei dem vorgelegten Führerschein um eine Fälschung handelte, der Fahrer ist nach Auskunft der Führerscheinstelle nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter kontaktiert Weinheimer Bürgerinnen und gaukelt Festnahme von Einbrechern vor / Betroffene beendeten die Gespräche - kein Schaden entstanden

Am Montagabend wurden drei Weinheimer Frauen von einem bislang unbekannten Mann telefonisch kontaktiert, der mit einer sehr vertrauensvollen Stimme und akkuratem Hochdeutsch die Festnahme von zwei Männern in der Mannheimer Straße vorgab und ein Dritter noch auf der Flucht sei. Das Duo hätte eine Liste mit Objekten mitgeführt, die sich für einen Einbruch in der Nacht eigneten und bat die Angerufenen, vorhandenes Bargeld auf der Polizeiwache zu deponieren.

Den drei Frauen kam die Geschichte dann doch merkwürdig vor, gaben an, kein Bargeld und sonstige Wertgegenstände zu besitzen und beendeten schließlich die Telefonate. Zu Schäden kam es nicht.


Polizeimeldungen vom Montag (07.01.2019)

(Speyer) - Klärung einer Straftat durch DNA-Treffer

Im August 2017 kam es am Gänsedrecksee in Speyer zum Diebstahl eines Geldbeutels und eines Mobiltelefons. Im Rahmen der Tatortaufnahme wurde damals durch die Beamten der PI Speyer eine DNA-Spur gesichert. Die DNA-Spur führte in der Folge jedoch nicht zu einem Treffer. Etwa ein Jahr und vier Monate später kam es nun doch zu einem Ermittlungserfolg, da der mittlerweile 18-jährige mutmaßliche Täter durch die Polizei in Frankreich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen wurde. Die Ermittlungen wurden nun wieder aufgenommen.

(Speyer) - Suche nach beschädigtem PKW

Am Mittwochabend beschädigte ein junger Autofahrer auf dem Parkplatz des Pfalzkellers, Auestraße 17 in Speyer, einen anderen geparkten PKW. Dieser geparkte PKW konnte kurze Zeit später nicht mehr festgestellt werden. Es soll sich dabei um einen roten Kleinwagen der Marke Chrysler handeln und ein Kennzeichen des Zulassungsbezirks Speyer (SP) tragen. Der PKW dürfte vorne links, in einem Bereich von 58 - 68 cm Beschädigungen aufweisen. Der Fahrzeughalter wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Mit 1,22 Promille erwischt

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet eine 39 jährige Frau aus Baden-Württemberg, welche am Montagmorgen gegen 1.30 Uhr im Stadtgebiet Germersheim kontrolliert wurde. Die Fahrerin roch nach Alkohol und räumte im Zuge der Kontrolle den Konsum von Bier und Vodka ein. Ein Vortest erbrachte ein Ergebnis von 1,22 Promille. Daraufhin wurde der Frau eine Blutprobe bei der Dienststelle entnommen und der Führerschein einbehalten. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt.

(Germersheim) - Bei Einbruch Schmuck gestohlen

Bei einem Einbruch in eine Wohnung im Bereich der Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim wurde Schmuck im Wert von zirka 5000 EUR gestohlen. Die Tat ereignete sich am Sonntagabend zwischen 17 und 20 Uhr. Der bis dato unbekannte Täter gelangte vermutlich über den Balkon beziehungsweise die Terrassentür in die Wohnung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Widerstand geleistet

Bei einem Polizeieinsatz am Sonntagmittag in der Ludwigstraße in Germersheim leistete ein 34 jähriger Mann Widerstand. Der Germersheimer hatte zunächst eine Gaststätte aufgesucht und dort erheblich dem Alkohol zugesprochen. Da er auf Bitten der Wirtin das Lokal nicht verließ wurden Beamte der Polizeiinspektion Germersheim hinzugerufen. Da der Gast im Verlauf des Einsatzes zunehmend aggressiver wurde, musste er durch die Beamten zu Boden gebracht werden, hiergegen widersetzte sich der 34 jährige. Der Mann kam zur Ausnüchterung in die Gewahrsamszelle. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Steinfeld) - Dachrinne beschädigt

In der Zeit von 04.01.19 bis 06.01.19, gegen 10:30 Uhr, wurde in Steinfeld, in der Unteren Hauptstraße, an dem Anwesen 95a, die Dachrinne beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich, ohne um den entstandenen Sachschaden in Höhe von  300.- Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@Polizei.rlp.de zu melden.

(Bad Bergzabern) - Betrunken und keinen gültigen Führerschein

Am 07.01.19, gegen 01:15 Uhr, wurde in Bad Bergzabern, in der Kapeller Straße, der Fahrer eines Peugeot Partner kontrolliert. Bei dem 54-Jährigen wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Der anschließende Test ergab einen Wert von fast einer Promille. Dem Fahrzeugführer wurde außerdem das Recht aberkannt, in Deutschland ein Fahrzeug zu führen. Deshalb muss sich der Mann einem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Landau) - Schwerer Verkehrsunfall mit Fußgänger; Unfallopfer verstorben

Wie bereits berichtet ereignete sich am 21.11.18, gegen 6.30 Uhr in Landau an der Kreuzung Neustadter-/Zeppelinstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Hierbei bog ein Pkw nach rechts in die Zeppelinstraße ein und fuhr aufgrund schlechter Sicht durch die beschlagene/vereiste Frontscheibe über den Gehweg. Dort stand ein Fußgänger vor dem Ampelmast. Der Pkw erfasste den stehenden Fußgänger, klemmte diesen zwischen Pkw und Ampelmast ein und verletzte ihn schwer. Wie nun mitgeteilt wurde verstarb das Unfallopfer am 5.1.19 in Folge der schweren Verletzungen.

(Landau) - Baulich verändertes Fahrzeug führt zur Sicherstellung

Während einer Streifenfahrt fiel am 4.1.19, gegen 16.30 Uhr, in Landau in der Hainbachstraße ein SUV auf, an dessen Front und Heck nachträglich durch angebrachte Bleche und Aufbauten am Heck und   Kühlerbereich Veränderungen durchgeführt wurden. Die nachträglichen Veränderungen führen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die kantigen Bleche stellen zudem eine erhöhte Verletzungsgefahr im Falle eines Verkehrsunfalles dar. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt. Der Halter des Fahrzeuges wird wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis und der Fahrer wegen des Betriebes des Fahrzeuges angezeigt.

(Edesheim / A 65) - Verkehrsunfall mit einer Rotte Wildschweine

Ein Verkehrsunfall mit einer Rotte Wildschweine beschäftigte gestern Abend (06.01.2019, 19.41 Uhr) die Polizeiinspektion Edenkoben auf der A 65 bei Edesheim in Fahrtrichtung Karlsruhe. Ein 37-jähriger Mercedesfahrer erwischte die drei Schwarzkittel, als sie die A 65 überqueren wollten. Sein Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Streife war für fast zwei Stunden an der Unfallstelle gebunden, bis die Fahrbahn gereinigt und freigegeben werden konnte.

(Edesheim) - Geschlossene Bahnschranke / Warnhinweis der Polizei

Eine geschlossene Bahnschranke am Bahnübergang in der Eisenbahn-/Jahnstraße rief die Polizei gestern Abend (06.01.2019, 17.44 Uhr) auf den Plan. Autofahrer meldeten, dass sie bereits über 20 Minuten vor dem geschlossenen Bahnübergang warten würden. Mittlerweile hätten bereits mehrere Fußgänger den geschlossenen Bahnübergang überquert. Die Gefahrenstelle wurde abgesichert, bis der Notfalldienst der Deutschen Bundesbahn eintraf und die Störung beseitigte. Die Polizei appelliert, den Bahnübergang bei geschlossenen Schranken nicht zu überqueren. Die zweigleisige Anlage wird von der Deutschen Bundesbahn teilweise als Direktverbindung zwischen Landau und Neustadt genutzt, wobei die Züge den dortigen Gleiskörper ungebremst passieren.

(Edenkoben) - Zigarettenstummel aus dem Auto geworfen / Nichtrauchen lohnt sich

Ein Bußgeldbescheid von je 50.- Euro erhalten eine 57-jährige Autofahrerin sowie deren 65-jährigen Beifahrer, weil sie am vergangenen Samstag (05.01.2019, 17.11 Uhr) in der Luitpoldstraße ihre brennenden Zigarettenstummel vor einem hinterherfahrenden Streifenwagen auf die Straße warfen. Während die Fahrerin einsichtig war und beteuerte, aus ihrem Fehlverhalten gelernt zu haben, zeigte sich ihr Beifahrer völlig uneinsichtig. Aus diesem Grund wurde die für ihn zuständige Führerscheinstelle informiert. Nach dem Straßenverkehrsgesetz kann die Polizei die Führerscheinstelle informieren, wenn Informationen über Tatsachen vorliegen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen. Einfache Regelung: Wer nicht aufs Rauchen verzichten kann, soll für die Kippenpause lieber einen Parkplatz-Stopp einlegen. Mit frischer Luft qualmt sichs viel angenehmer.

(Frankenthal) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 06.01.2019, im Zeitraum von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr, führt die Polizei Frankenthal eine Geschwindigkeitskontrolle im Foltzring von Frankenthal in Höhe der Hausnummer 22 durch. Bei insgesamt 57 gemessenen Fahrzeugen müssen bei zehn Fahrzeugführern Geschwindigkeitsverstöße geahndet  werden. Die drei Spitzenreiter sind mit 56 km/h bei erlaubten 30 km/h unterwegs. Auch in den nächsten Tagen wird die Polizei Frankenthal sporadisch Geschwindigkeitskontrollen im Dienstbezirk durchführen.

(Ludwigshafen) - 2300 Euro Schaden nach Verkehrsunfall

Gegen 23 Uhr meldete am 06.01.2019 ein 55-Jähriger, dass er soeben festgestellt habe, dass sein Auto Öl verlieren würde. Er habe gegen 22:30 Uhr die L524 aus Richtung Schifferstadt befahren, als ihm kurz vor dem Kreisverkehr L524/Waldstraße der linke Vorderreifen geplatzt sei. Der 55-Jährige habe daraufhin die Kontrolle über sein Auto verloren und sei über die Verkehrsinsel gefahren und schließlich auf dem rechten Grünstreifen zum Stehen gekommen. Danach sei er mit dem kaputten Reifen nach Hause gefahren und habe dort bemerkt, dass er Öl verliere. An der Verkehrsinsel entstand lediglich ein Flurschaden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2300 Euro.

(Ludwigshafen) - Alkoholisierter LKW-Fahrer

Am 06.01.2019 gegen 20:44 Uhr touchierte ein LKW in der Kaiser-Wilhelm-Straße im Vorbeifahren den Außenspiegel eines Autos, wodurch dieser abgerissen wurde. Dies beobachtete ein 33-jähriger Zeuge und sprach den LKW-Fahrer an. Der zeigte sich unbeeindruckt und fuhr weiter. An der Kreuzung Lorientenallee/Pasadenaallee konnte der Fahrer durch die Polizei schließlich gestoppt und einer Kontrolle unterzogen werden. Der LKW-Fahrer gab an, dass er den Unfall mitbekommen habe aber nicht anhielt, weil er keinen Platz zum Halten finden konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille.

(Ludwigshafen) - Während Raub verletzt

Ein 16-Jähriger musste am Samstag (05.01.2019) mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Jugendliche wartete gegen 22 Uhr an einer Haltestelle in der Maudacher Straße (Haltestelle "Marienkrankenhaus), als er von einer Person von hinten festgehalten wurde und Geld forderte. Gleichzeitig erschien eine zweite Person und stach mehrmals in den Oberschenkel des 16-Jährigen. Anschließend ließen die beiden Täter von ihm ab und flüchteten ohne Beute. Der Jugendliche wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Der 16-Jährige konnte sich nur noch daran erinnern, dass einer der Täter einen Kapuzenpullover trug. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannter bricht in Buchhandlung ein und stiehlt Briefmarken / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 14:15 Uhr bis Sonntag, 9:20 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Buchhandlung in der Lameystraße ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Täter durch Aufhebeln der Eingangstüre ins Innere gelangt und hatte eine noch unbekannte Anzahl an Briefmarken entwendet. Anschließend war er mit dem Diebesgut geflüchtet. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - Automaten bei Gaststätteneinbruch aufgebrochen / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagabend in der Rheingoldstraße/Ecke Wörthstraße eine Gaststätte heim und brachen im Inneren zwei Geldspielautomaten auf. Die Täter hatten sich mit brachialer Gewalt an einer Tür zu schaffen gemacht und waren über diese in das Lokal eingedrungen. Im Gastraum hebelten sie zwei von drei Automaten auf und entnahmen aus diesen das gesamte Bargeld in noch unbekannter Höhe. Anschließend waren sie geflüchtet. Der geschätzte Schaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - In Kellerräume eingebrochen und hochwertiges Musikequipment entwendet / Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Samstag 05.01.2019, 19:45 Uhr bis Sonntag 06.01.2019, 08:45 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die Kellerräume eines Mehrparteienhauses in der Steubenstraße im Stadtteil Neckarau ein. Der Unbekannte schlug dabei ein Kellerfenster im Hinterhof des Gebäudes ein und gelangte so in die Kellerräume, welche u.a. als Musikräume genutzt wurden. Aus diesen entwendete der Dieb u.a. mehrere hochwertige Musikinstrumente, technisches Equipment und ein Flachbildfernseher. Die Höhe des Diebstahlschadens lässt sich zum Berichtszeitpunkt nicht beziffern.

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Neckarau bittet Zeugen, die im besagten Zeitraum verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, sich unter Tel. 0621/83397-0 zu melden. Aufgrund der Menge des Diebesgutes ist davon auszugehen, dass der Täter mit einem Fahrzeug in den Hinterhof gefahren war und mit diesem nach der Tat von der Örtlichkeit flüchtete.

(Mannheim-Käfertal) - Rücksichtslos überholt und Unfall verursacht / Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Autofahrer überholte am frühen Sonntagnachmittag im Stadtteil Käfertal einen anderen Verkehrsteilnehmer in rücksichtsloser Weise und verursachte hierdurch einen Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem Mercedes in der Neustadter Straße in Richtung der Straße "Am Aubuckel" unterwegs, als ihn der Fahrer eines schwarzen Fahrzeugs im Kurvenbereich in Höhe der Zufahrt zur "Alten Au" rücksichtslos überholte. Nach dem Überholvorgang scherte er so knapp vor dem Mercedes des 25-Jährigen wieder nach rechts ein, sodass dieser stark bremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierdurch verlor der 25-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei kam er in den Gegenverkehr und kollidierte schließlich mit einer Straßenlaterne am linken Fahrbahnrand. Dabei wurden der Mercedes und der Laternenmast stark beschädigt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

Beim unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes der C-Klasse mit schwarzen Felgen gehandelt haben. Über das Kennzeichen ist nichts bekannt.

Gegen den Unbekannten wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Alkoholisiert hinters Steuer gesetzt und Unfall verursacht / Gesamtschaden von fast 10.000 Euro

In der Nacht zum Montag war ein 18-Jähriger mit seinem BMW in der Überführungsstraße in Fahrtrichtung Talhausstraße unterwegs, als er vermutlich infolge seiner Alkoholisierung den Wagen übersteuerte, nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen das dortige Brückengeländer krachte. Der BMW schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam auch dort zum Stillstand.

Ein herannahender 63-jähriger Opel Movano-Fahrer nahm die nicht gesicherte Unfallstelle zu spät wahr und krachte gegen den BMW. An den Autos entstand Schaden von mehreren tausend Euro; das Brückengeländer wurde ebenfalls in Mitleidenschaft zogen. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf fast 10.000 Euro.

Zum Unfallzeitpunkt hatte der 18-Jährige 1,12 Promille Alkohol intus. Auf der Dienststelle des Polizeireviers Hockenheim wurde ihm da

Die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim wie auch ein Verantwortlicher des Bauhofes Hockenheim waren vor Ort. Der 63-Jährige klagte zudem über Verletzungen, allerdings ist über die Schwere derzeit nichts bekannt. Der 18-Jährige sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -   Nach Ausweichmanöver gegen Stein gekracht / 57-Jährige unter Alkoholeinwirkung

Nach ihren eigenen Angaben wich eine 57-jährige Fiat-Fahrerin bei ihrer Fahrt auf der K 4277 zwischen Sinsheim-Reihen und Sinsheim-Weiler in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht einem Reh aus und krachte in der Folge gegen den dortigen Naturkalkstein. Ihr Fiat wurde im Frontbereich erheblich beschädigt; die Frau überstand den Aufprall ohne Verletzungen.

Bei der Kontaktaufnahme durch die Beamten des Polizeireviers Sinsheim wehte diesen eine Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten eine Überprüfung an. Nach mehreren erfolglosen Versuchen vor Ort wurde die 57-Jährige schließlich zur Dienststelle verbracht, wo eine erneute Alkoholüberprüfung mit einem Wert von über einer Promille, Blutentnahme sowie Einbehaltung des Führerscheines folgten.

Ihren nicht mehr fahrbereiten Fiat transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Aufgrund von Unachtsamkeit von der Straße abgekommen

Am Sonntag 06.01.2019 ereignete sich gegen 18:00 Uhr ein Unfall auf der Kreisstraße 4178 kurz vor dem Ortseingang Dielheim/Unterhof. Der 37-jährige Fahrer eines Renaults befuhr dabei die Kreisstraße von Meckesheim kommend in Richtung Unterhof. Aufgrund von Unachtsamkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert dabei mit einem Leitpfosten. Neben dem beschädigten Leitpfosten entstand am Fahrzeug des 37-Jährigen ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.


Polizeimeldungen vom Wochenende (05.01. & 06.01.2019)

(Speyer) - Kundgebungen am Berliner Platz

Unter dem Motto "Wir werden aktiv - komm und mach mit! UN-Migrationspakt und Multikulti-Chaos stoppen!" führte "Der III. Weg" am Samstag auf dem Berliner Platz in Speyer eine Kundgebung durch, an der ca. 50 Personen teilgenommen hatten.

Zu einer Gegenkundgebung hatte das "Bündnis für Demokratie und Zivilcourage" aufgerufen, der ca. 500 Teilnehmer gefolgt sind.

Die Veranstaltungen verliefen bis auf vereinzelte verbale Provokationen friedlich.

Der einzige Zwischenfall ereignete sich in Form einer Auseinandersetzung anreisender Versammlungsteilnehmer am Hauptbahnhof Schifferstadt. Die Ermittlungen hierzu führt die Bundespolizei.

(Speyer) - Verkehrsunfall

Eine 26-Jährige aus Dudenhofen wollte von einem Privatgelände auf die Tullastraße einfahren und missachtete hierbei den Vorrang des fließenden Verkehrs. In Folge dessen kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Audi. Sachschaden ca. 15.000 Euro.

(Schifferstadt) - Pkw-Fahrer alkoholisiert und unter Drogeneinfluss

Am 05.01.19, gg. 19.30 Uhr erhielt die Polizei einen Zeugenhinweis, wonach ein vermutlich angetrunkener Pkw-Fahrer von einem Parkplatz in der Mannheimer Straße weggefahren sei. Der Zeuge hatte sich kurz vorher mit dem Pkw-Fahrer verbal gestritten. Hierbei war ihm der Alkoholgeruch aufgefallen. Nachdem die Polizei die Halteradresse überprüfte, bestätigte sich der Verdacht. Bei dem 36-jährigen Halter aus Schifferstadt wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alco-Test ergab einen Wert von 1,42 Promille. Zudem ergaben sich Hinweise, dass der Mann auch Drogen konsumiert hatte. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

(Waldsee & Mutterstadt) - Zwei Wohnungseinbrüche

In Waldsee drangen am 05.01.19, in der Zeit von 15.00-20.00 Uhr die Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße In den Fahrgärten ein. Hierzu hatten sie zuvor ein Fenster im Erdgeschoß eingeschlagen. In Mutterstadt ereignete sich der Einbruch am 05.01.18, zw. 17.15 - 20.05 Uhr, in der Schönfelder Straße. Die Täter gelangten über ein Nachbargrundstück zum Garten der Doppelhaushälfte, hebelten die Terrassentür auf und kamen so ins Haus. In beiden Fällen wurde der Wohnbereich durchsucht. Angaben über Schadenshöhen bzw. Diebesgut liegen noch nicht vor.

(Limburgerhof) - Pkw zerkratzt

Unbekannte Täter zerkratzen in der Nacht zum 05.01.19 mit einem spitzen Gegenstand die Beifahrerseite eines blauen Pkw Mercedes. Das Fahrzeug war in der Albert-Einstein-Allee ordnungsgemäß geparkt. Es entstand ein Schaden von ca. 1000.- EUR.

(Lingenfeld) - Versuchter Angriff mit einem Messer

Ein eigentlich belangloser Streit unter Jugendlichen eskalierte in der Nacht auf den 05.01.2019 in Lingenfeld und endete glücklich. Der 21-jährige Haupttäter verletzte zunächst zwei Personen durch Faustschläge, die den Streit schlichten wollten. Anschließend zog er ein Jagdmesser und wollte auf eine am Boden liegende Person einstechen. Dies konnte nur durch eine weitere anwesende Person verhindert werden, die den Aggressor festhalten und entwaffnen konnte. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Germersheim mit aller Deutlichkeit darauf, dass die Gefährlichkeit eines Messers nicht zu unterschätzen ist, da man damit sehr leicht schwere oder gar lebensbedrohliche Verletzungen zufügen kann. Diese sind vom Täter in der Form meist nicht beabsichtigt, aber anschließend nicht mehr rückgängig zu machen. Ein großes Lob an die Zivilcourage der anwesenden Person, die den Täter an der Tatausführung gehindert hat.

(Germersheim) - Verkehrsunfallflucht in der Rübenstraße

Eine 36-jährige Anwohnerin kehrte am Freitag den 04.01.2019, gegen 15:00 Uhr zu ihrem VW Golf zurück, den sie in der Nähe ihrer Wohnanschrift in der Rübenstraße am Abend zuvor um 18:30 Uhr abgestellt hatte. Dabei musste sie einen Streifschaden an der Heckstoßstange ihres PKWs feststellen. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen der Verkehrsunfallflucht sich zu melden. Hinweise können telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen genommen werden.

(Bellheim) - Trinkgelage endet im Pfalzklinikum

Ein Trinkgelage endete ein 49-jähriger aus der Verbandsgemeinde Bellheim am Morgen des 04.01.2019 überraschend nicht zuhause. Der Mann wurde schlafend in einem Grünstreifen neben einer Straße vorgefunden und wies mit über 2,4 Promille eine beachtliche Alkoholisierung auf. Er sollte eigentlich nach Hause gebracht werden. Da sich dessen Ehefrau allerdings nicht in der Lage sah, sich um den alkoholisierten, unter starken Stimmungsschwankungen leidenden  Mann zu kümmern und keine sonstigen Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden waren, musste dieser ins Pfalzklinikum nach Klingenmünster gebracht werden. Dort konnte er seinen Rausch ausschlafen.

(Rülzheim) - Verkehrsunfallflucht in der Waldstraße

Eine unschöne Überraschung erlebte ein 38-jähriger Anwohner der Waldstraße am Morgen des 04.01.2019, gegen 09:45 Uhr. Dieser hatte seinen VW Golf am Abend zuvor gegen 20:00 Uhr in der Nähe seines Wohnanwesens abgestellt. Als er zu seinem PKW zurückkehrte, musste er feststellen, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer den linken Außenspiegel abgefahren und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hatte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizeiinspektion Germersheim bittet mögliche Zeugen der Verkehrsunfallflucht sich zu melden. Hinweise können telefonisch unter 07274/9580 oder per Email an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen genommen werden.

(Wörth) - Sachbeschädigung an Pkw

Am Freitag, 04.01.2019, zwischen 11:30 Uhr und 22:22 Uhr, wurde durch Unbekannte ein vor dem Anwesen geparkter, hochwertiger Oldtimer auf beiden Fahrzeugseiten sowie der Motorhaube und Kofferraum mit orangefarbener Sprühfarbe durch Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen beschädigt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Schweighofen / Windhof) - Eingebrochen, aber nichts entwendet

Bisher unbekannte Täter versuchten am 4.1.19, gg. 16.00 Uhr, die Balkontür eines Landhotels aufzuhebeln. Als sie hierbei scheiterten, schlugen sie kurzerhand eine Scheibe ein und gelangten so in ein Gästezimmer. Dieses war zurzeit aber unbewohnt. Die Täter flüchteten anschließend, ohne etwas entwendet zu haben. Sachschaden ca. 1000.- Hinweise bitte direkt an die PI Bad Bergzabern.

(Minfeld) - Diebstahl aus KFZ

Am Freitag, 04.01.2019, zwischen 13:45 Uhr und 15:00 Uhr wurde die vordere Beifahrerscheibe des in der Saarstraße geparkten Fahrzeuges, ein grauer Audi Q5, während einer Beerdigungsfeier durch Unbekannte eingeschlagen. Entwendet wurde hierbei eine im Fußraum liegende Handtasche. In der Handtasche befanden sich neben Schlüssel auch Geldbörse samt Bargeld und diverser Karten. Es entstand ein Gesamtschaden von 1300 Euro. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Rohrbach bei Landau) - Notfall bei Notdurft

Da ein 37-jähriger Autofahrer nicht länger an sich halten konnte, verrichtete er am Samstagabend gegen 21 Uhr seine Notdurft kurzerhand hinter seinem Fahrzeug. Unglücklicherweise befand er sich zu diesem Zeitpunkt in der Zufahrt zu einem Restaurant. Verständlicherweise war der Gaststättenbesitzer vom Verhalten des Mannes wenig angetan und verständigte die Polizeiinspektion Landau. Die Beamten vor Ort forderten den Autofahrer auf, seine Hinterlassenschaften umgehend zu entsorgen und zur Verrichtung seiner Notdurft beim nächsten Mal entsprechende sanitäre Einrichtungen aufzusuchen. Da der Mann außerdem stark nach Alkohol roch, wurde sein Fahrzeugschlüssel vorsorglich sichergestellt.

(Herxheim) - Verkehrsunfall mit Schwerverletzter

Schwerverletzt wurde eine 58-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Samstag (05.01.2019) gegen 08.30 Uhr. Zuvor hatte die Frau aus Jockgrim die K44 von Hatzenbühl in Richtung Herxheim befahren, als sie aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße in den Grünstreifen abkam. Hierdurch geriet ihr Auto ins Schleudern und kollidierte anschließend mit einem Baum. Die 58-Jährige wurde vor Ort erstversorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 EUR.

(Landau) - Brand einer Doppelhaushälfte

Am Sonntagabend kam es zum Brand einer Doppelhaushälfte in Landau in der Berwartsteinstraße. Die Feuerwehr Landau und die Polizei wurden zu einem Kaminbrand gerufen. Bis zu deren Eintreffen hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr zügig gelöscht werden. Kleine Brandnester mussten noch im Nachgang bekämpft werden. Das THW verschloss anschließend notdürftig den Dachstuhl. Da die Doppelhaushälfte vorerst nicht mehr bewohnbar ist, wurden die 8 Bewohner, darunter eine Familie mit 4 Kindern,  in einem Landauer  Hotel untergebracht. Die Brandursache ist noch unklar. Personen kamen nicht zu Schaden. Die materielle Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

(Landau) - Fahrzeugführer "voll" / Beifahrerin nahezu nüchtern

Die falsche Fahrerwahl traf in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00.50 Uhr ein Ehepaar aus Landau. Dies stellte sich bei einer Verkehrskontrolle durch Polizeibeamte in der Zweibrücker Straße heraus. Bei dem Autofahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,12 Promille. Die Folge waren eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Da die Ehegattin auf dem Beifahrersitz nahezu nüchtern war und lediglich einen Wert von 0,12 Promille erreichte, durfte diese die Fahrt anschließend fortsetzen.

(Landau) - Flinker Fahrraddieb

Lediglich 15 Minuten lang ließ ein Landauer am Freitag (04.01.2019) sein Fahrrad aus den Augen, um für sich neue Schuhe einzukaufen. Als er gegen 17.45 Uhr zurück zu seinem in der Königstraße abgeschlossenen Drahtesel kam, war dieser verschwunden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 650 EUR. Ob der Geschädigte beim Schuhkauf erfolgreich war und zumindest auf neuen "Schusters Rappen" von dannen ziehen konnte, ist nicht überliefert. Mögliche Augenzeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Unfallflucht auf Baumarkt-Parkplatz

Ein Sachschaden von ca. 1.500 EUR ist das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht vom Freitag (04.01.2019). Zwischen 08.00 Uhr und 17.00 Uhr beschädigte ein unbekannter Autofahrer das Fahrzeug des Geschädigten an der Beifahrertür und am rechten Außenspiegel. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallörtlichkeit auf dem Parkplatz des Gillet Baumarktes, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Mögliche Augenzeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Verliererin im Glück

Überglücklich war eine 66-Jährige, als sie am Freitagnachmittag (04.01.19) ihren Geldbeutel samt Inhalt durch Polizisten aus Landau zurückbekam. Diesen hatte sie zuvor im Bereich der Haardtstraße in Landau auf einem Parkplatz verloren. Dort nahm ihn ein ehrlicher Finder an sich und überbrachte ihn umgehend der Polizei.

(Landau) - Unfallflucht durch weihnachtlichen "Zaungast"

Ein unerfreuliches "Weihnachtsgeschenk" erhielt am 24.12.18 ein 55-jähriger Landauer. Wie erst jetzt bekannte wurde, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer vermutlich mit einem Auto den Gartenzaun des Mannes im Nauweg. Anschließend entfernte sich der unerwünschte "Zaungast" verbotswidrig von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 EUR. Mögliche Hinweise zum Verursacherfahrzeug nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341 - 287 0 oder per eMail unter pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankweiler) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Zu einem nicht näher zu bestimmenden Zeitpunkt zwischen Dienstag und Samstag (02. - 05.01.2019) versuchten unbekannte Täter in ein Haus in der Ringelsbergstraße einzubrechen. Als das Aufhebeln eines Fensters misslang, sahen die erfolglosen Einbrecher von ihrem Vorhaben ab und gingen ihrer Wege. Mögliche Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341 - 287 0 oder per eMail unter pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau:

(Hainfeld) - Brand eines Restaurants

Wie bereits am 29.12.2018 von der Polizeiinspektion Edenkoben berichtet, kam es in Hainfeld zum Brand eines Restaurants. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Landau in Zusammenarbeit mit einem von der Staatsanwaltschaft Landau beauftragten Brandsachverständigen ergaben, dass der Brandursprung mit hoher Wahrscheinlichkeit im Bereich der Küche gelegen haben dürfte. Auf Grund der Fachwerkbauweise des Restaurants entwickelte sich der Brand mit großer Geschwindigkeit. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiterhin an. Insoweit ist auch das Gutachten des Brandsachverständigen abzuwarten. Den Sachschaden schätzt die Kriminalpolizei auf mindestens 500.000 Euro.

(Edenkoben) - Meinungsverschiedenheit eskaliert

Zwei 25-Jährige, aus Eritrea stammende Männer, kamen sich in der Nacht von Samstag zu Sonntag aus nichtigem Grund in ihrer Wohnung in   die Haare. Hierbei schlug der eine den anderen mit einer Tasse auf den Kopf. Der Geschlagene erlitt dadurch eine kleine Platzwunde. Nach der polizeilichen Aufnahme und der Erteilung eines Platzverweises kehrte wieder Ruhe in die Wohnung ein.

(Edenkoben) - Beschlagene Scheiben überführen Alkoholsünder

Aufgrund beschlagener Scheiben wurde ein 53-jähriger Landauer mit seinem VW-Golf in Edenkoben einer Verkehrskontrolle, am 05.01.2019 gegen 16:00 Uhr, unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt.  Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 0,69 Promille. Nun erwartet ihn ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro Bußgeld.

(Neustadt) - Einbruchsdiebstahl aus Erdgeschosswohnung

Am Samstag, den 05.01.2019 in der Tatzeit von 15:50 Uhr bis 21:20 Uhr, nutzten bisher unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Otto-Dill-Straße. Die Täter verschafften sich durch bisher unbekannte Art und Weise Zutritt in die Wohnung und entwendeten Schmuck. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden. Tel.: 06321 8540 E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt) - Diebstahl aus PKW

Am Samstag, den 05.01.2019 in der Tatzeit zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr, wurde aus einem unverschlossenen PKW in der Gartenstraße eine Handtasche samt Inhalt entwendet. Die Handtasche lag von außen sichtbar im Fahrzeug. In diesem Zusammenhang rät Ihnen die Polizei, Wertgegenstände nicht im Fahrzeug zu belassen. Zeugen welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden. Tel.: 06321 8540. E-Mail: pineustadt@polizei.rlp.de

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Am Samstag, den 05.01.2019 gegen 09:00 Uhr, befuhr ein 61-jähriger Neustadter die B 38, zwischen Neustadt Nord und der A 65, in Fahrtrichtung Autobahn. Der PKW-Fahrer kam aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Brückenpfeiler. Der Aufprall war so heftig, dass der Fahrzeugführer durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geschnitten werden musste. Der Fahrer kam anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Strecke musste für die Unfallaufnahme kurzzeitig vollgesperrt werden. Die genaue Unfallursache ist bisher noch unklar und wird im Nachgang ermittelt.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Abend des 4. Januars kam es zu einem Unfall in der Bürgermeister-Gropp-Straße in Bad Dürkheim. Hier streiften sich zwei Fahrzeuge im Begegnungsverkehr, da ein Fahrzeugführer angeblich einer Mülltonne habe ausweichen müssen. Da sich einer der Beteiligten an seinem Kollegen festhalten musste und Probleme hatte das Gleichgewicht zu halten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 2,04 Promille ergab. Es wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein, sowie Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6000 EUR.

(Ellerstadt) - Mehrere Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol

Am Sonntag den 06.01.2019 von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr wurde durch die Autobahnpolizeistation Ruchheim, in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, am Übergang von der B37 zur A650, in Richtung Ludwigshafen eine stationäre Kontrollstelle eingerichtet. Hierbei wurde insbesondere die Fahrtüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer überprüft. Im Rahmen der Kontrollen wurden unter anderem drei Verstöße hinsichtlich Drogen und Alkohol festgestellt. Bei einem 22 Jährigen PKW-Fahrer aus dem Kreis Heppenheim, wurde der Wirkstoff THC festgestellt. Des Weiteren wurde ein 73 Jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Sinsheim, mit einem Promillewert von 1,08 und ohne Fahrerlaubnis festgestellt. Dieser hatte zuvor versucht sich der Kontrolle zu entziehen. Außerdem fuhr ein 72 Jähriger Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Wiesloch, mit seinem PKW unter dem Einfluss von 0,62 Promille. Den betroffenen Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt untersagt, der Führerschein sichergestellt und eine Blutprobe entnommen.

(Fußgönheim) - Schlägerei am Bahnhof

Im Zug von Mannheim in Richtung Bad Dürkheim, kommt es am Abend des 05.01.2019 zu einer anfangs verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen Jugendlicher. An der Haltestelle Fußgönheim verlassen beide Gruppen den Zug und gehen nun mit Fäusten aufeinander los. Die heraneilende Polizei trennt die Gruppen, welche fußläufig flüchten aber kurzdarauf gestellt werden. Alle Personen können identifiziert und ihre Beteiligung geklärt werden. Die 14-24 Jährigen erhalten einen Platzverweis und werden teilweise ihren Eltern überstellt. Ein erneutes Aufeinandertreffen der Angehörigen der zuvor Beteiligten kann durch starke Polizeipräsenz verhindert werden.

Gegen die Jugendlichen, der körperlichen  Auseinandersetzung, wird ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

(Frankenthal) - Garagenbrand

Am 05.01.2019 gegen 14:00 Uhr melden mehrere Personen eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Albertstraße. Durch die Polizei und die Feuerwehr kann ein Brand in einer Garage festgestellt werden. Der Mieter der Garage schraubt dort an seinem Motorrad als es zu einer Brandentwicklung kommt. Löschversuche des Mannes scheitern. Durch die Feuerwehr kann das stark beschädigte Motorrad gelöscht werden. Der Besitzer wird mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht. Ein Gebäudeschaden oder die Gefahr des Übergreifens der Flammen bestand dank des schnellen  Einsatzes der Feuerwehr nicht.

(Frankenthal) - Diebstahl amtlicher Kennzeichen

Am 03.01.2019, im Zeitraum von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr, stehlen bislang unbekannt Täter die beiden amtlichen Kennzeichen an einem Hyundai i20, welcher zur Tatzeit auf dem Parkplatz eines Fitnesscenters in der Mahlastraße von Frankenthal abgestellt ist.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Diebstahl eines Rucksacks

Am 03.01.2019, gegen 16:00 Uhr, stehlen in einem Gastronomiebetrieb für Backwaren in der südlichen Wormser Straße von Frankenthal bislang unbekannte Täter den blauen Rucksack eines Mädchens. In dem Rucksack, welcher zum Tatzeitpunkt auf dem Boden neben der Bestohlenen abgestellt ist, befindet  sich ein Mobiltelefon der Marke Samsung. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Bislang unbekannter Unfallverursacher beschädigt am Mittwoch, 02.01.2019, im Zeitraum von 15:30 Uhr und 17:15 Uhr, beim Ausparken den ordnungsgemäß in einer Parkbucht im Westring Ecke Lambsheimer Straße geparkten PKW, VW Golf VII weiß, eines 31-jährigen Frankenthalers. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, verlässt der Unfallverursacher unerlaubt die Unfallstelle. An der Frontstoßstange des VW Golf entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 1400 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Großniedesheim) - Betrugsmasche "Falscher Microsoft-Mitarbeiter"

In Folge der Betrugsmasche "Falscher Microsoft-Mitarbeiter" entsteht einer 29-Jährigen aus Großniedesheim ein wirtschaftlicher Schaden von insgesamt 625 Euro. Am Freitagmittag, 04.01.2019, erhält die 29-Jährige einen Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters des Softwarentwicklers Microsoft. Unter Vorhalt eines Hackerangriffs auf ihren Computer, bringt der männliche Anrufer mit indischem Akzent die ahnungslose Dame dazu, ihm Zugriff auf ihren Computer zu ermöglichen. Trotz ersten Zweifeln kann der Unbekannte die 29-Jährige unter Vorhalt der reparaturbedingten Notwendigkeit überzeugen, loggt sich unter Verwendung ihrer Zugangsdaten in diverse Internetplattformen ein und führt ohne das Wissen der Dame Zahlungen im Gesamtwert von 625 Euro durch. Erst als er die Ahnungslose dazu auffordert aktiv Zahlungen durchzuführen, überwiegt der Zweifel und die 29-Jährige beendet das Gespräch. Die umgehende Sperrung der zuvor durch den Täter aufgerufenen Accounts der 29-Jährigen kann den wirtschaftlichen Schaden jedoch nicht verhindern.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Zugehörigkeit zum internationalen Softwarentwickler Microsoft vor, erschleichen sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit gnadenlos aus.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Offensichtlich beim Vorbeifahren beschädigt bislang unbekannter und flüchtiger Unfallverursacher am Freitag, 04.01.2019, im Zeitraum von 14:00 Uhr und 16:15 Uhr, den ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Albrecht-Dürer-Straße Höhe Hausnummer 3 geparkten PKW, VW Golf VII grün, einer 21-jährigen Anwohnerin. Aufgrund der Schadensbildes im Bereich des linken Außenspiegel am beschädigten PKW, dürfte der Schaden bei dem unfallverursachenden Fahrzeug ebenfalls auf der linken Fahrzeugseite zu lokalisieren sein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich derzeit auf ca. 950 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Versuchte räuberische Erpressung

Am Samstag, den 05.01.2019, gegen 23:05 Uhr, wurde die 18-jährige Ludwigshafenerin von einer bislang unbekannten Täterin in der Prager Straße in Ludwigshafen aufgefordert ihr Mobiltelefon auszuhändigen. Als die Geschädigte dies verweigerte, wurde die Täterin ihr gegenüber gewalttätig indem sie diese u.a im Gesicht kratzte. Der Geschädigten gelang es schließlich samt ihrem Handy nach Hause zu flüchten.

Die Täterin wurde beschrieben als:

  • ca. 17 Jahre alt
  • 165 cm groß
  • blonde Haare zum Pferdeschwanz gebunden
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei unter 0621/963-2222 in Verbindung zu setzten.

(Ludwigshafen) - Unfall durch Unachtsamkeit

Eine 20-jährige, ortsfremde Frau aus Heidelberg befuhr mit ihrem PKW am Samstagnachmittag die Konrad-Adenauer-Brücke und beabsichtigte in Richtung Rhein-Galerie abzufahren. Im Gespräch abgelenkt durch die Beifahrerin fuhr die Frau auf eine Warnbarke der dortigen Engstelle. Das Fahrzeug der 20-jährigen war nicht mehr fahrbereit. Die Fahrerin ihre Begleiterin blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 14.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Mutmaßlicher Einbrecher gestellt

In der Samstagnacht beobachtete ein Zeuge um 03:30 Uhr, wie zwei Männer verdächtig im Hinterhof eines Anwesens in der Bahnhofstraße Lärm verursachten und anschließend sich auf zwei Fahrrädern von der Örtlichkeit entfernten. Ein 42-jähriger Tatverdächtiger aus Ludwigshafen konnte verfolgt und in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung konnten Aufbruchswerkzeuge aufgefunden werden. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 festgestellt, dass die Eingangstür des Anwesens tatsächlich Aufbruchspuren aufwies. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000,- Euro. Gegen den 42-jährigen Mann und seinen bislang unbekannten Komplizen wird nun wegen des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. Die Ermittlungen bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 dauern an.

(Ludwigshafen) - Widerstandhandlung nach Rollerdiebstahl

Am Freitagabend um 22:00 Uhr fiel der Polizei auf der Rheingönheimer Straße ein Rollerfahrer auf, welcher ohne Licht und Helm in Richtung Mundenheim fuhr. Als dieser einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte, befolgte dieser die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten nicht und flüchtete. Wenige Minuten später konnte der 18-jährige aus Ludwigshafen in unmittelbarer Nähe festgestellt werden. Bei Erblicken der Polizeibeamten ergriff er fußläufig die Flucht und konnte anschließend verfolgt und festgenommen werden. Bei der anschließenden Festnahme widersetzte sich der deutlich alkoholisierte Beschuldigte gegen die Fesselung. Drei eingesetzten Polizeibeamten verletzten sich hierbei leicht. Zur Abklärung weiterer Maßnahmen wurde der Aggressor zur Dienststelle verbracht und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der geführte Roller bereits im Dezember 2018 entwendet wurde. Zudem ist der 18-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf den 18-jährigen kommt jetzt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Straßenverkehrsgefährdung zu.

(Mannheim) - Brand eines Gartenhauses

Beim Brand eines Gartenhauses in der Kleingartenanlage zwischen Herzogenriedstraße und Straße "Zum Herrenried" entstand am späten Sonntagabend ein Schaden von rund 10.000 Euro. Das Feuer waren gegen 22.30 Uhr bemerkt worden. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

(Mannheim) - Jugendliche versucht auszurauben

Nachdem vier befreundete Jugendliche aus der Straßenbahn an der Haltestelle "Am Carl-Benz-Bad" ausgestiegen waren, wurden sie von zwei unbekannten jüngeren Männern verfolgt und in der Straße "Abendröte" eingeholt. Einer der Männer riss unvermittelt an dem Plastikbeutel, welchen eine der Jugendlichen über der Schulter getragen hatte und forderte die Herausgabe. Nachdem eine ihrer Begleiterinnen zu Hilfe eilte, schlug der Angreifer ihr mit der Faust zweimal in das Gesicht. Der zweite männliche Täter stand  während des Geschehens wortlos daneben. Ohne Beute flüchteten die Räuber zu Fuß in Carl-Benz-Bad. Beschreibung:

  • 1. Täter: 17-18 Jahre, zw. 180 und 190 cm groß, kurze blonde Haare, bekleidet mit dunkler Hose, dunklen Schuhen und schwarzer Lederjacke sowie einem grauem Kapuzenpulli, schwarzes Tuch um den Mund gebunden,
  • 2. Täter: 17-21 Jahre alt, zw. 180 und 190 cm groß, dunkle kurze Haare, sehr schlank, bekleidet mit grauer Jogginghose und grauem Kapuzenpullover.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Heidelberg entgegen, Tel. 0621 - 174 - 5555

(Mannheim) - Gartenhauseinbruch / Ärger am Maschendrahtzaun

Zu einem Einbruch der besonderen Art wurden Beamte des Polizeireviers Neckarau auf die "Mallau" gerufen. Auf dem Gelände des Kleintierzüchtervereins war die Absperrkette zu einem Gartengrundstück durchtrennt und das Gartenhaus aufgebrochen worden. Entwendet wurde jedoch nichts. Von dem oder den Tätern fehlt bislang jede Spur. Wie der geschädigte Pächter erklärte, war es in der Vergangenheit zu Streitigkeiten mit seinem Parzellennachbarn gekommen, wobei es um die Einhaltung der Grundstücksgrenzen ging. Während ein Pächter sein Territorium mittels Maschendrahtzaun und Sichtschutzplatten absteckte, ist das Grundstück des Nachbarn offensichtlich kameragesichert. Der Maschendrahtzaun war die letzten Wochen immer wieder entfernt und der Sichtschutz in den Garten des Besitzers geworfen worden. Beide Pächter beharren auf die Einhaltung der Grenzlinien. Zwischenzeitlich wurde sogar ein Anwalt eingeschaltet. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Rheinau übernommen, Hinweise unter Tel. 0621 - 876820

(Mannheim-Innenstadt) - Zwei Jugendliche von Unbekannten überfallen / Polizei sucht Zeugen

Am Freitagabend würden zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren in der Mannheimer Innenstadt von vier Unbekannten überfallen. Die beiden Jugendlichen befanden sich gegen 19.30 Uhr in der Fußgängerzone zwischen den Quadraten O 4 und O 5 vor einem Ladengeschäft, als eine vierköpfige Gruppe von Männern auf die beiden zukam und diese zunächst beleidigte. Anschließend forderten sie die Herausgabe der Tasche des 16-Jährigen. Als dies verweigert wurde, drängten die Unbekannten in eine Ecke und traten dem 16-Jährigen von hinten gegen den Hals. Anschließend warfen sie ihn zu Boden und schlugen mit den Fäusten nach ihm und traten auf ihn ein. Nachdem der Jugendliche wieder aufgestanden war, lösten einer der Unbekannten den Umhängegurt der Tasche und diese fiel zu Boden. Als der 16-Jährige sie wieder an sich nehmen wollte, sprühte einer der Angreifer mit Pfefferspray nach dem Geschädigten. Anschließend flüchteten die Täter mit der Tasche in unbekannte Richtung.

Eine Beschreibung der vier männlichen Täter konnte bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die auf die Tat aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zu den vier Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannter zeigt sich gegenüber einer 86-Jährigen in unsittlicher Weise / Zeugen gesucht

Am Freitagmittag zeigte sich ein unbekannter Mann im Stadtteil Oststadt in unsittlicher Weise gegenüber einer 86-jährigen Frau. Die Frau wartete gegen 12 Uhr mehrere Minuten an der Straßenbahnhaltestelle "Paradeplatz" als sie durch einen ihr unbekannten Mann angesprochen wurde. Als die Seniorin kurz darauf in eine Straßenbahn der Linie 2 einstieg, folgte ihr der Unbekannte und setzte sich gegenüber der Dame. Auch hier sprach er die Frau erneut an. Diese musste sich nach vorne beugen, um den Unbekannten zu verstehen. Dabei bemerkte sie, dass der Mann seine Hose geöffnet hatte, sein Geschlechtsteil herausgezogen hatte und in der Hand hielt. Die 86-Jährige erschrak und stieg an der folgenden Haltestelle aus.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 50 bis 60 Jahre alt
  • Auffällig dicker Bauch
  • Dunkelbraune lichte Haare
  • War mit Blue-Jeans und blauem Pulli bekleidet
  • Trug eine viel zu kleine Lederjacke
  • Wirkte ungepflegt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Wohlgelegen) - Bei Einbruch in Firmengebäude Zigaretten erbeutet / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in die Halle einer Firma im Stadtteil Wohlgelegen ein. Die Einbrecher schlugen ein Fenster an der Halle in der Dudenstraße ein, stiegen in die Räumlichkeiten ein und entwendeten mehrere Kisten mit Zigarettenstangen. Weitere Kisten mit Zigaretten hatten sie bereits auf Gepäckwagen geladen und zum Abtransport bereitgestellt. Diese ließen sie jedoch aus unbekannten Gründen am Tatort zurück. Nach der Tat verließen die Einbrecher die Halle durch eine Hintertür. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Fahrgast ohne Fahrkarte wird bei Kontrolle handgreiflich

Am Freitagnachmittag wurde in der Neckarstadt ein Fahrgast ohne Fahrkarte gegenüber Fahrscheinkontrolleuren der rnv handgreiflich. Der 26-jährige Mann sollte gegen 14.30 Uhr in der Linie 1 in Fahrtrichtung Mannheim-Schönau kontrolliert werden. Um dieser Kontrolle zu entgehen, stieg er an der Haltestelle "Carl-Benz-Straße" eilig aus. Der Kontrolleur folgte ihm und forderte ihn auf, seinen Fahrschein vorzuzeigen. Daraufhin wurde der Mann aggressiv, schrie herum und schlug dem Kontrolleur mehrfach ins Gesicht. Ein Polizeibeamter konnte dies beobachten und den 26-Jährigen festnehmen. Der Mann wurde zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht, von wo er nach Feststellung seiner Identität wieder entlassen wurde. Einen gültigen Fahrschein konnte er nicht vorweisen. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt.

(Mannheim-Neckarau) - In Auto eingebrochen / Wer hat etwas verdächtiges beobachtet?

Am Freitagabend brachen unbekannte Täter im Stadtteil Neckarau in ein geparktes Auto ein. In der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr schlugen die Unbekannten die Scheibe der Beifahrertür des Mercedes ein, der auf einem Parkplatz eines Fitness-Studios in der Pfingsweidstraße abgestellt war. Sie entwendeten einen grünen Rucksack der Marke Deuter. Zum Leidwesen der Diebe befand sich lediglich Arbeitskleidung der Geschädigten darin.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal / Wohlgelegen) - Drei Mercedes aufgebrochen und aus zwei die Airbags gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

In der Nacht auf Freitag wurden in den Mannheimer Stadtteilen Käfertal und Wohlgelegen drei Mercedes aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte an den Autos jeweils eine der Scheiben eingeschlagen und war so ins Innere gelangt.

Während in der Sankt Ingberter Straße aus einer Mercedes C-Klasse nichts entwendet wurde, hatte der Unbekannte in der Lindenstraße aus einer A-Klasse den Airbag aus dem Lenkrad ausgebaut und gestohlen. In der Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Friedrich-Engelhorn-Straße wurde ebenfalls ein Lenkrad-Airbag aus einem Mercedes entwendet. Ob für die Taten derselbe Täter in Frage kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Tatzeitraum kann auf Donnerstag, 20:30 Uhr bis Freitag, 8:20 Uhr eingegrenzt werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Vandalen in Schulsporthalle eingebrochen

Bislang unbekannte Täter drangen im Zeitraum vom Donnerstag, 03.01. bis Samstagmorgen, 09.00 Uhr, in die Sporthalle der Pestalozzischule in der Rohrbacher Straße ein. Dort brachen sie mehrere Spinde auf und zerstörten mehrere Sportgeräte. Ein Feuerlöscher wurde mutwillig vor der Halle entleert. Die Vandalen hielten sich länger im Gebäude auf, da zerbrochene Bierflaschen und Zigarettenkippen aufgefunden wurden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Ebenso konnte bislang nicht festgestellt werden, ob etwas entwendet wurde. Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und erheblichem Sachschaden

Ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Beteiligten und erheblichem Sachschaden ereignete sich am Freitagnachmittag in Schwetzingen. Eine 78-jährige Frau war kurz vor 17 Uhr mit ihrem Ford in der Hockenheimer Landstraße in Richtung Hockenheim unterwegs. An der Einmündung zur B 291 war die Ampel ausgefallen. Beim Linksabbiegen schätzte die Frau die Geschwindigkeit eines entgegenkommenden 49-jährigen Ford-Fahrers falsch ein und stieß im Einmündungsbereich mit diesem zusammen. Dabei erlitten beide Fahrer einen Schock, die 78-Jährige wurde vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 12.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt werden. Es ergaben sich jedoch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer zeigt "Phantasieführerschein" vor

Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Sonntagmorgen gegen 04.30 Uhr auf der Rastanlage Hockenheim, zeigte ein Autofahrer einen angeblichen polnischen Internationalen Führerschein vor. Das Schriftstück erwies sich nach kurzer Prüfung als reines "Phantasiedokument". Der 49-jährige Pole wollte sich zur Herkunft nicht äußern, räumte jedoch ein, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein. Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Hinterlegung einer Kaution durfte sein Beifahrer, der im Besitz eines echten Führerscheines ist, weiter fahren.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zuerst im Lokal randaliert und dann in das Dach des Streifenwagens gebissen

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr randalierte ein Gast in einem Lokal in der Karlsruher Straße, weshalb der Wirt die Polizei verständigte. Vor Ort konnten die Beamten einen 23-Jährigen Hockenheimer antreffen, der offensichtlich unter Drogen-und Alkoholeinfluss stand und mir anderen Gästen in Streit geraten war. Da er freiwillig den Platz nicht räumen wollte, musste er von den Beamten aus dem Lokal geführt werden. Dagegen setzte er sich massiv zur Wehr, weshalb ihm Handschließen angelegt werden  mussten. Beim Abtransport biss er in das Dach des Streifenwagens und trat nach einem Beamten. Auch bei der anschließenden Blutentnahme versuchte er einen Beamten zu beißen und nach ihm zu treten. Den Rest der Nacht musste der Randalierer in einer Arrestzelle verbringen. Er wird angezeigt. Für die Reparatur am Streifenwagen muss er zusätzlich aufkommen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter belästigt Frauen am Silvestermittag und am Donnerstag, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 07.30 Uhr stellte sich ein bislang unbekannter Täter in der Hauptstraße in Höhe der Hausnummer 35 wortlos hinter eine 26-jährige Frau.

Der Unbekannte hatte lediglich eine dunkle Winterjacke und knöchelhohe Stiefel an und präsentierte sich der Frau darunter völlig nackt. Seine Hände hatte er hierbei in seiner Jackentasche.

Die 26-Jährige entfernte sich daraufhin schnell. Der Unbekannte lief daraufhin in Richtung Fußgängerzone, Leopoldstraße davon.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 50-55 Jahre alt
  • ca. 180 cm
  • kleiner Bierbauch
  • dunkler grau melierter Bart
  • schwarze Winterjacke, Kapuze aufgezogen
  • knöchelhohe Stiefel

Bereits am 31.12. gegen 13.15 Uhr zeigte sich in der Odenwaldstraße ein bislang unbekannter Mann zwei Frauen im Alter von 21 und 23 Jahren in ähnlicher Weise. Der Unbekannte hatte hier eine Jogginghose an und einen Mantel unter dem er nackt war. Der Unbekannte trat an die Frauen heran, öffnete seinen Mantel, zog seine Hose herunter und präsentierte kommentarlos seinen Penis. Auch hier gingen die Frauen zügig weiter, der Täter lief in Richtung Haydnstraße.

Der Unbekannte wurde in diesem Fall beschrieben als:

  • ca. 50-60 Jahre
  • graue Haare
  • unrasiert
  • dicker Bauch
  • schwarze Steppjacke
  • graue Jogginghose
  • insgesamt ungepflegtes Erscheinungsbild.

In den Fokus der Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in diesem Fall rückte ein Tatverdächtiger, der Tatverdacht konnte jedoch nicht manifestiert werden.

Ob es sich bei den zwei exhibitionistischen Taten um ein und denselben unbekannten Täter handelt, ist u.a. Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Zeugen der Vorfälle oder Personen, die Hinweise auf den oder die Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden. Sollten Sie einen Verdächtigen bemerken, rufen sie umgehend den Polizeinotruf unter 110.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Lagerfeuer vor der Pestalozzi-Schule

Am Samstag um 18.00 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand vor der Pestalozzi-Schule gemeldet. Es handelte sich hierbei offensichtlich um ein von Jugendlichen entzündetes Lagerfeuer vor dem Haupteingang der Schule. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren keine Personen vor Ort. Der Hinweisgeber hatte zuvor Jugendliche auf dem Schulgelände gesehen. Die Freiwillige Feuerwehr Baiertal löschte das Feuer. Am Schulgebäude entstand kein Sachschaden. Die Polizei Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte an Tel.: 06222 5709-0.

(Wiesloch-Baiertal / Rhein-Neckar-Kreis) - Jugendliche Randalierer / Wer hat etwas beobachtet?

Am Freitagabend wurde der Polizei in Wiesloch gemeldet, dass im Bürgerhaus in Baiertal 15 bis 20 Jugendliche randalieren würden. Diese würden gegen die Eingangstüre treten und Flaschen herumwerfen. Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen kurz vor 22 Uhr konnten tatsächlich zahlreiche Jugendliche vor dem Bürgerhaus festgestellt werden, die beim Erblicken der Streifenwagen in Richtung Ortsmitte flüchteten. Durch die Beamten konnten wenig später vier Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren festgehalten werden. Ein 15-Jähriger hatte Tabak und Zigarettenpapier einstecken, bei einem weiteren 15-Jährigen konnten Utensilien für Marihuana-Konsum mit Drogenantragungen aufgefunden werden. Ein 15-jähriges Mädchen war bei der Flucht offenbar gestürzt und hatte sich an Händen und Gesicht leicht verletzt. Die Jugendlichen waren allesamt alkoholisiert. Sie wurden in die Obhut ihrer verständigten Eltern gegeben.

Ein Jugendlicher hatte bei der Flucht offenbar sein Mobiltelefon verloren. Dieses konnte durch die Polizeibeamten aufgefunden und sichergestellt werden.

Inwiefern die Jugendlichen im Bürgerhaus etwas beschädigt haben, muss noch ermittelt werden. Zudem wird geprüft, welche weiteren Jugendlichen an dem Vorfall beteiligt waren. Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz, bzw. wegen Drogenbesitzes dauern an.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(St. Leon-Rot / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Zu schnell in Kurve gefahren, Auto überschlagen

Ein 33-jähriger Fahrer eines VW-Polo GTI, der von Heidelberg kommend in Richtung Heilbronn unterwegs war, fuhr am Samstag, gegen 16.00 Uhr, zu schnell in die Kreiselfahrbahn am Autobahnkreuz Walldorf. Dort prallte der Pkw in die Leitplanke und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen. Fahrer und Beifahrerin blieben unverletzt und konnten sich aus dem Auto selbst befreien. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro. Vorsorglich waren die Freiwillige Feuerwehr Walldorf, ein Notarzt sowie ein Rettungswagen eingesetzt.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Spritztour mit Mamas Auto endet an geschlossenem Garagentor

In den Morgenstunden, gegen 02.00 Uhr, entschloss sich ein 14-Jähriger in Mühlhausen, gemeinsam mit zwei gleichaltrigen Freunden eine Spritztour mit dem Audi A4 seiner Mutter zu machen. Nachdem er sich den Autoschlüssel "ausgeliehen" hatte, holte  er seine Kumpels im Alter von 14 und 17 Jahren zu Hause ab. Anschließend kurvte das Trio durch die Straßen von Mühlhausen. An der Abzweigung Speyer Straße / Hauptstraße überschätzte der 14-jährige in einer Linkskurve seine fahrerischen Fähigkeiten und raste geradeaus in ein Hofeinfahrt, wo er gegen ein geschlossenes Garagentor krachte. Anschließend nahmen die Drei reißaus, legten den Autoschlüssel der Mutter vor die Haustür, und versteckten sich anschließend bei einem Bekannten. Aufgrund eines Hinweises konnten sie dort dingfest gemacht werden. Der 14-Jährige räumte die Taten ein. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Der A 4 ist nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach Verständigung seiner Mutter zog es der Missetäter vor, die nächsten Tage bei seiner Tante unterzukommen.

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - In Wohnungen eingebrochen / Polizei sucht Zeugen

In der Zeit zwischen Freitag, 28.Dezember 2018 und 4. Januar 2019 brachen unbekannte Täter in eine Wohnung in Gaiberg ein. Die Einbrecher gelangten über eine Treppe auf die zur Straßenseite gelegene Terrasse einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus im Allmendrain. Hier hebelten sie das Fenster zum Kinderzimmer auf und drangen in die Wohnräume ein. Die Täter durchwühlten Schränke und Schubladen und ließen schließlich Bargeld und Schmuck im Wert von über 1.000 Euro mitgehen. Anschließend verließen sie die Wohnung wieder und flüchteten in unbekannte Richtung.

Neben diesem Einbruch wurden der Polizei im gleichen Zeitraum derzeit zwei weitere Einbrüche, unter anderem In der Straße "In der Bildwiese" gemeldet.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223-9254-0 zu melden.

(Sinsheim-Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw überschlagen; Fünf Personen verletzt

Am Samstagabend, gegen 19.42 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Ford-Fahrer die B 39 von Mühlhausen in Richtung Angelbachtal. Vermutlich aufgrund regennasser Fahrbahn kam er kurz vor Eichtersheim in den dortigen Grünstreifen. Diesen befuhr er etwa 60 Meter bis sich sein Pkw an einer angrenzenden Böschung überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Der 18-jährige Fahrzeugführer wurde hierbei schwer verletzt und nach medizinischer Erstversorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Vier weitere Fahrzeuginsassen im  Alter von 15 bis 18 Jahren wurden durch den Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Diese wurden ebenfalls vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht, konnten diese aber nach einer medizinischen Untersuchung wieder verlassen. Für den Zeitraum der Bergung durch die Freiwillige Feuerwehr Angelbachtal musste die B 39 voll gesperrt werden. Der Pkw musste total beschädigt abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

(Schönau / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwelbrand in Einfamilienhaus

Am Sonntag, gegen 17.00 Uhr, alarmierte ein Hausbesitzer aus dem Ringmauerweg die Feuerwehr, da er in seinem Haus eine starke Rauchentwicklung, aber kein Brand feststellen konnte. Die Feuerwehren aus Schönau, Altneudorf, Neckargemünd und Neckarsteinach rückten an. Nachdem eine Holzdecke unter der Dachterrasse demontiert worden war, wurde festgestellt, dass die Deckenbalken um den Kamin verkohlt waren und es sich hier um den Brandort handelte. Durch die enorme Rauchentwicklung und den Löschwassereinsatz ist das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar. Durch die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Schönau wurde die vierköpfige Familie anderweitig untergebracht. Während der Löscharbeiten mussten die direkten Nachbarhäuser kurzzeitig evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom PRev. Neckargemünd aufgenommen.

(Schriesheim / Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunken Auto gefahren. Zeugen gesucht

Am Samstag, gegen 18.15 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer eine offensichtlich betrunkene Autofahrerin auf der L 536 von Schriesheim in Richtung Wilhelmsfeld. Die Fahrerin geriet mit ihrem silbernen 1-er BMW mehrmals auf die Gegenfahrbahn, sodass entgegenkommende  Autofahrer ausweichen mussten. In Wilhelmsfeld endete die Fahrt in einer Sackgasse, wo sie kontrolliert wurde. Bei der 56-jährigen Fahrerin stellten die Beamten einen Alkoholwert von über zwei Promille fest. Nach einer Blutprobe musste die Frau ihren Führerschein abgeben. Die Polizei in Neckargemünd bittet Autofahrer, die durch die Fahrweise der BMW-Fahrerin gefährdet wurden, sich zu melden, Tel. 06223 / 9254-0.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Wertvolle Reifen aus Sammelgarage entwendet

Unbekannte entwendete aus einer Gemeinschaftstiefgarage im Hirschberger Weg dort gelagerte  Sommer-Kompletträder (Original BMW 18 ", Y-Speiche, Bereifung 225/50 R 18) im Wert von ca. 3000 EUR. Hinweise an das Polizeirevier Ladenburg, Tel. 06203 - 9305-0


Polizeimeldungen von Montag bis Freitag (31.12.18 - 04.01.2019)

(Speyer) - Diebesgut sichergestellt / Eigentümer gesucht

Im Zeitraum von etwa September 2017 bis Mai 2018 kam es zu über 100 Einbrüchen in Keller und Gartenlauben im Bereich Speyer, Römerberg und Dudenhofen. Der 29-jährige Täter aus Speyer  wurde zwischenzeitlich verurteilt. Ein Teil des aufgefundenen Diebesgutes konnte zugeordnet werden. Es befinden sich jedoch noch eine große Anzahl von Gegenständen bei der Polizei Speyer, bei denen vermutet wird, dass diese ebenfalls aus Straftaten stammen könnten. Bei den Gegenständen handelt es sich unter anderem um Anglerbedarf, Sportartikel, Musikinstrumente und Transportgeräte. Geschädigte, egal ob sie Strafanzeige erstattet hatten oder nicht, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer, Maximilianstraße 6, 67346 Speyer, Telefonnummer 06232 / 137-328 oder 06232 / 137-0, bzw. über E-Mail: pispeyer.kriminaldienst@polizei.rlp.de melden.

(Speyer) - Verkehrsunfall auf B 9

Am Mittwoch um 15.30 Uhr kam es auf der B9 in Fahrtrichtung Germersheim, Höhe Anschlussstelle Dudenhofen/Römerberg, zu einem Verkehrsunfall aufgrund verlorener Ladung. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte eine Box aus Pressspan verloren. Die 26-jährige Geschädigte aus Weingarten konnte einen Zusammenstoß mit der auf der Fahrbahn liegenden Box nicht mehr verhindern, wodurch an ihrem PKW der Marke Fiat ca. 600 EUR Sachschaden entstand. Ein unbekannter LKW, der die Box kurz zuvor ebenfalls touchierte und sich noch nach dem Wohlbefinden der 26-Jährigen erkundigte, ist ebenfalls namentlich nicht bekannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht

Der 62-jährige Geschädigte hatte am Mittwochmittag seinen PKW der Marke Toyota auf dem Parkplatz des "Bauhaus" in der Iggelheimer Straße in Speyer abgestellt. Als er zurück zu seinem PKW kam, bemerkte er diverse Kratzer am hinteren Stoßfänger. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass eine bislang unbekannte Person mit einem Einkaufswagen gegen den geparkten Toyota stieß und sich anschließend entfernte. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700 EUR.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Einbruch Wohnung

In Speyer-Nord kam es am Neujahrstag zu einem Einbruch in ein Wohnhaus, bei dem die unbekannten Täter zwei Fenster aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie auf mehreren Etagen die Wohnräume und entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro.

(Speyer) - Silvesterfeierlichkeiten

Zu den Silvesterfeierlichkeiten im Innenstadtbereich von Speyer kamen rund 500 Personen zusammen. Das neue Jahr wurde friedlich und ausgelassen begrüßt. Die Polizei wünscht allen ein gutes Jahr 2019!

(Speyer) - Einbruch in Einfamilienhaus 

Durch noch unbekannte Täter wurde am Montagnachmittag in ein Einfamilienhaus im Herman-Vollmer-Weg in Speyer eingebrochen. Nachdem das Glas der Terrassentür eingeschlagen worden war, gelangten der oder die Täter in das Wohnanwesen. Es wurde wertvoller Schmuck im Wert von mindestens 2000 Euro entwendet.

(Speyer) - Einbruch in Gaststätte

Im Tatzeitraum (30.12.2018, 18:00 Uhr bis 31.12.2018, 10:00 Uhr) wurde durch noch unbekannte Täter ein Restaurant in der Innenstadt von Speyer aufgebrochen. Bei dem Lokal in der Straße Am Klipfelstor wurde ein Fenster aufgehebelt und durch dieses die Räumlichkeiten betreten. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen wurde aus der Gaststätte nichts entwendet. Durch die Einwirkung auf das Fenster wurde dieses leicht beschädigt. Die Schadenshöhe des Fensters dürfte sich im unteren, dreistelligen Bereich bewegen.

(Schifferstadt / Neuhofen / Böhl-Iggelheim) -  Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat im Lauf des Donnerstags mehrere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. In der Hauptstraße in Schifferstadt hat lediglich ein Fahrzeugführer die erlaubten 30 km/h überschritten. In der Haßlocher Straße Böhl-Iggelheim kam es zu elf Verstößen gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Dort gelten ebenfalls 30 km/h. Der Schnellste ist mit 53 km/h gemessen worden. Auch die Woogstraße in Neuhofen ist überwacht worden. Neun Autofahrer waren schneller als 30 km/h. Der höchste Wert lag hier bei 57 km/h.

(Schifferstadt) - Auseinandersetzung nach Jahreswechsel

Am Dienstag, den 01.01.2019, gegen 03:30 Uhr, kam es in der Speyerer Straße in Höhe einer Gaststätte zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Nach dem Gaststättenbesuch befand sich eine Personengruppe auf der Straße, dort sei es zu einem Wortgefecht mit einem Heranwachsenden aus einem Nachbarhaus gekommen. Dieser sei aus dem Anwesen gekommen und hätte eine 21-jährige Frau zu Boden gestoßen und einen 23-jährigen Mann ins Gesicht geschlagen. Als weitere Freunde sich einmischten, sei der 19-jährige Beschuldigte geflüchtet und wurde im Nachbereich von einer Polizeistreife gestellt. Dieser gab gegenüber den Beamten an, dass er ebenfalls von der Personengruppe angegriffen und geschlagen wurde. Alle Beteiligten hatten erheblich dem Alkohol zugesprochen und über 1 Promille Atemalkohol vorzuweisen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Vermisster 69-Jähriger wieder aufgetaucht

Der seit Donnerstag (03.01.2019), 19.30 Uhr vermisste 69-jährige Mann aus Neuhofen wurde Freitag (04.01.2019) gegen 11 Uhr in Neuhofen von Kräften der Polizei angetroffen. Aufgrund der kalten Witterungsbedingungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Der Mann befand sich vor Bekanntgabe des Vermisstenfalls in einer Pflegeeinrichtung in Neuhofen in der Speyerer Straße. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde gemeinsam mit Rettungskräften und einem Polizeihubschrauber nach dem Senior gesucht. Eine intensive Suche mit Polizeikräften führte letztendlich zum Auffinden des 69-Jährigen auf einem Grundstück in der Pestalozzistraße in Neuhofen.

(Neuhofen) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am 30.12.2018, von 13:30 Uhr-14:40 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Woogstraße durchgeführt. Bei erlaubten 30 km/h wurden insgesamt 19 Verstöße geahndet. Eine Höchstgeschwindigkeit von 56 km/h wurde dabei gemessen.

(Mutterstadt) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am Sonntag, den 30.12.2018, zwischen 15:00 und 17:45 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Dahlienstraße einzubrechen. Entsprechende Hebelspuren konnten an der Haustür und dem Fahrradkellerzugang festgestellt werden. Den Tätern gelang es jedoch nicht, die Türen aufzubrechen. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de Verbindung zu setzen.

(Böhl-Iggelheim) - Versuchter Einbruch in Niederkreuzstraße

Als am 02.01.2019 gegen 22 Uhr die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Niederkreuzstraße ins Bett gehen wollte, löste plötzlich an der Hauseingangstür ein akustischer Alarm aus. Sie verständigte hierauf sofort ihre Tochter. Auf dem Weg zu ihrer Mutter bemerkte diese, dass die Tore der Garagen des Hauses leicht geöffnet waren.

Im Rahmen der Tatortaufnahme konnten die Polizeibeamten einzelne Hebelspur an der Eingangstür feststellen. Die Täter gelangten nicht ins Haus. Auch aus den Garagen wurde nichts entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Lustadt) - Nachbarin hat aufgepasst

Da eine Anwohnerin aus Lustadt mehrere Tage ihre 68 jährige Nachbarin nicht sah und sich sorgte, verständigte sie die Polizei Germersheim. Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Polizei konnten die Frau letztlich im Wohnzimmer auffinden, sie war gestürzt gewesen und konnte sich nicht mehr selbstständig aufrichten. Die verletzte Frau wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die aufmerksame Nachbarin hatte sich durch das Verständigen der Polizei vorbildlich verhalten.

(Germersheim) - Unter Drogeneinfluss kontrolliert

Unter Cannabiseinfluss wurde ein 39 jähriger Autofahrer am Donnerstagabend gegen 18  Uhr im Stadtgebiet Germersheim kontrolliert. Auf Nachfrage der Beamten gab der Fahrer an in der Silvesternacht einen Joint mit Cannabis geraucht zu haben. Daraufhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe bei der Dienststelle entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsmessung Zeppelinstraße

Mit einem Messwert von 55 km/h wurde am Donnerstag in der Zeit vom 14 bis 14.45 Uhr ein Autofahrer im Bereich der Zeppelinstraße gemessen. Bei erlaubten 30 km/h waren insgesamt 13 Fahrer zu schnell unterwegs. Der o.g. Wert war der Spitzenwert bei der Messung. Weiterhin wurden zwei Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet.

(Germersheim) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet einen 37 jährigen Mann aus Germersheim, welcher am Donnerstag gegen 14 Uhr im Bereich der Zeppelinstraße wegen überhöhter Geschwindigkeit kontrolliert wurde. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer seit Anfang 2017 nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Germersheim) - LKW Kontrollen

Neun Verstöße gegen die Gurtpflicht hatten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Donnerstag in der Zeit von 11.30 bis 12.30 Uhr im Bereich Hamburger Straße geahndet. Bei den betroffenen Fahrzeugführern handelte es sich ausschließlich um LKW Fahrer. Weiterhin wurden fünf Lastkraftwagen wegen entsprechender Mängel beanstandet.

(Germersheim) - Unberechtigt in Schule aufgehalten

Drei bislang unbekannte männliche Personen hatten sich Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr unberechtigt auf dem Schulgelände der Geschwister-Scholl-Schule in der Römerstraße aufgehalten. Als eine vor Ort befindliche Lehrkraft die Personen zur Rede stellen wollte, flüchteten sie fußläufig in unbekannte Richtung. Die Mitteilerin schätzt die Personen auf ca. 16 bis 18 Jahre alt. Einer trug eine auffällige Wintermütze, Farbe orange. Eine Absuche durch die hinzugerufenen Polizisten verlief erfolglos. Ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch wurde eingeleitet.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(GER-Sondernheim) - Raub auf Bäckereifiliale, Zeugensuche

Bereits am Sonntagmorgen vor Weihnachten, den 23.12.2018 gegen 07:05 Uhr betrat ein männlicher bislang unbekannter Täter eine Bäckereifiliale in der Sepp-Herberger-Straße in Sondernheim. Er verlangte unter Androhung von Gewalt Geld von der Verkäuferin. Als diese die Herausgabe des Geldes verweigerte, verließ der Täter die Bäckerei wieder. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 25-30 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • schlanke Figur
  • grüner/khaki farbener Kaputzenpullover
  • braune Augen
  • brauner Bart

Zeugen, welche Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat / dem Täter gemacht haben werden gebeten sich bei der Ein Kunde, welcher kurz nach der Tat die Filiale betrat, hatte mit der Verkäuferin gesprochen und ihr mitgeteilt, dass er vermutlich den Täter mit einer weiteren Person hätte wegrennen sehen. Da zwischenzeitlich die Kriminalinspektion Landau die Ermittlungen übernommen hat, bittet die Polizei jetzt ausdrücklich darum, dass dieser Kunde sich als wichtiger Zeuge melden solle.

Auch weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0, bzw. der Durchwahl-352 in Verbindung zu setzen.

(Maximiliansau) - Kennzeichendiebstahl

Am Mittwoch, dem 02.01.2019, zwischen 10.00 Uhr und 11.15 Uhr, entwendeten Unbekannte die amtlichen Kennzeichen GER-LL 900 von einem Pkw, der in Maximiliansau in der Cany-Barville-Straße vor einem Fitenessstudio abgestellt war. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Hagenbach) - Schmuck gestohlen

Ein Hausbewohner fuhr am 23.12.18 um 10:00 Uhr für einen Besuch in den Urlaub. Als er am 02.01.19 gegen 17:30 Uhr zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Terrassentür des Einfamilienhauses in der Habsburgerallee aufgebrochen worden war. Aus dem Haus wurden Schmuck sowie Sparbücher entwendet. Die genaue Schadenshöhe ist bislang unbekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Kandel) - Kennzeichendiebstahl

Unbekannte entwendeten im Zeitraum von Mittwoch, 02.01.2019, 13.30 Uhr, bis Donnerstag, 03.01.2019, 11.15 Uhr, die amtlichen Kennzeichen GER-YC 773 von einem Pkw, der in der Einfahrt eines Wohnanwesens in der Albert-Schweitzer-Straße abgestellt war. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Steinweiler) - Heckscheibe eingeschlagen

Am Donnerstag, 03.01.2019, zwischen 18.30 Uhr und 23.00 Uhr, wurde durch Unbekannte die Heckscheibe eines in der  der Hauptstraße in Steinweiler abgestellten Pkw Citroen beschädigt. Der Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Rohrbach) - Einbruchsdiebstahl

Durch bislang unbekannte Täter wurde die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt (27.12.18, 12:00 Uhr - 31.12.18, 18:00 Uhr). In dem Haus wurden verschiedene Schränke durchwühlt. Nach Angabe der Eigentümer, welche sich im Tatzeitraum im Urlaub befanden, wurde nichts entwendet.

Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Bad Bergzabern) - Pkw zerkratzt

Zwischen Silvester und dem 02. Januar kam es von dem Anwesen Maxburgring 25 zu einer mutwilligen Sachbeschädigung. Ein geparkter schwarzer VW Golf Sportsvan mit SÜW-Kennzeichen wurde an der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Der Schaden wird auf 500.-. Euro geschätzt. Die Polizei Bad Bergzabern bitte unter der Telefonnummer 06343 93340 um sachdienliche Hinweise.

(Vorderweidenthal) - PKWs beschädigt

In der Nacht vom 29. auf den 30.12.18 wurden zwei auf dem Parkplatz am Kindergarten abgestellte PKW beschädigt. Hierbei trat der Tatverdächtige gg. die Kotflügel der Fahrzeuge und lief auch über diese. Hierdurch entstanden Dellen und Beulen. Der Schaden dürfte bei ca. 2000.- EUR liegen. Es gibt einen Tatverdacht, die Ermittlungen dauern an. Zeugen können sich direkt bei der PI Bad Bergzabern melden.

(Völkersweiler) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 01.01.19, gg. 01:50 Uhr, befuhr ein 27-jähriger die B48 aus Richtung Annweiler kommend in Fahrtrichtung Waldrohrbach. In einer scharfen Rechtskurve kam er mit seinem Mercedes-Benz nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der kompletten linken Fahrzeugfront mit der Schutzplanke. An dieser streifte er einige Meter entlang, bevor er seinen PKW in der 300 Meter entfernten Nothaltebucht zum Stehen brachte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,13 Promille. Auf der Dienststelle wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Fahrers wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren in Trunkenheit.

(Landau) - Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Betäubungsmitteleinfluss

Am 3.1.2019, gegen 12.40 Uhr, fiel in Landau in der Weißenburger Straße ein Pkw auf. Der 29-jährige Fahrer steuerte seinen  Pkw in hektischer Fahrwiese und reagierte auf polizeiliche Anhaltezeichen stark verzögert. Bei der Kontrolle gab der Fahrer  den Konsum von Betäubungsmittel zu. Eine Blutprobe und die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel war die Folge. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da dieser schon entzogen war.

(Landau) - Körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten

In einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen circa zehn Personen (irakische, sowie deutsche Staatsangehörige auf beiden Seiten) gipfelte am Mittwochnachmittag ein Streit in einem Frisörsalon im Ostringcenter. Hierbei trugen fünf Beteiligte leichte Verletzungen davon. Die Ursache des Streits, sowie die genaue Anzahl der Beteiligten ist bis dato unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Mögliche Augenzeugen der Tat werden gebeten sich mit der Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per E-Mail pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / Annweiler) - Brände und Sachbeschädigungen durch Silvesterfeuerwerk

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Landau kam es im Verlauf der Silvesternacht zu zahlreichen Bränden und Sachbeschädigungen durch Feuerwerk. Hierbei kam es zu mehreren Feuerwehreinsätzen. Meist wurden brennende Mülltonnen oder Kartons gemeldet. Jedoch kam es aufgrund nicht vollständig ausgekühlter Feuerwerkskörper, welche sich erneut entzündeten, zu einem Kellerbrand und zu einem Fahrzeugbrand. Hierbei wurden jeweils keine Personen verletzt. Durch mehrere Geschädigte wurden beschädigte Briefkästen gemeldet, welche durch Feuerwerk beschädigt oder in Brand gesetzt wurden.

(Landau) - Sachbeschädigung

Im Zeitraum 31.12.2018, 20:00 Uhr - 01.01.2019, 05:45 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Omnibus. Der Bus war in der Straße "Zum Queichanger" abgestellt. Ein Passant stellte fest, dass an dem Bus die Glasscheibe an der vorderen Tür eingeschlagen war. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 1500EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Essingen) - Trunkenheitsfahrt

Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde am Montagnachmittag ein PKW mit unsicherer Fahrweise auf der B 272 bei Essingen gemeldet. Die Halteranschrift wurde überprüft. Die Halterin konnte angetroffen werden. Sie räumte ein, zum fraglichen Zeitpunkt Fahrerin des PKW gewesen zu sein. Da bei der Frau Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,38 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Weiter wurde ihr Führerschein sichergestellt.

(Zeiskam) - Tempo 70 überwacht

Vier zu schnelle Autofahrer bei 25 gemessen Fahrzeugen wurden am Donnerstagmorgen in der Zeit von 9  bis 10 Uhr auf der Ortsumgehung L540 von Zeiskam in Richtung Bellheim festgestellt. Der Schnellste wurde mit 93 km/h bei erlaubten 70 km/h erwischt. Weiterhin hatten drei Fahrzeugführer keinen Sicherheitsgurt angelegt und wurden ebenfalls verwarnt.

(Hochstadt) - Rollerfahrerin unter Alkohol- und Drogeneinfluß

Zeugen meldeten am 3.1.19, gegen 09.50 Uhr der Polizei, dass im Ortsgebiet Hochstadt/Pfalz zwei Personen auf einem Roller in unsicherer Fahrweise unterwegs wären. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte an der Anschrift des Rollerhalters eine 34-jährige Frau angetroffen werden, welche offensichtlich unter starker Alkohleinwirkung stand. Ein Atemalkoholtest ergab 3,30 Promille. Aufgrund des Verdachtes der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkohol- und Drogeneinfluss wurde der Frau eine Blutprobe entnommen und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Hochstadt) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Der Unfallverursacher kam mit seinem Transporter, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, in der Hauptstraße in Hochstadt auf die Gegenfahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol, weshalb eine Blutprobe entnommen wurde. Weiter ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

(Gleisweiler) - Mehrfach Hausfassaden beschmutzt

Gleich zweimal wurden in der Nacht vom 01.01. - 02.01. an frisch verputzten Fassaden von Neubauhäusern Verschmutzungen mittels einer roten Flüssigkeit mutwillig begangen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Zeugen, die eine oder mehrere Personen zur Nachtzeit in Gleisweiler im Bereich "Im Hintermorgen" gesehen und dazu Angaben machen können bittet die Polizei in Edenkoben um Mithilfe.

(Eußerthal) - Hoher Sachschaden durch Graffiti

In Eußerthal kam es in den zurückliegenden Tagen zu insgesamt zehn Sachbeschädigungen durch Graffiti-Schmierereien. Der Schmierfink verzierte von der Hauptstraße beginnend über die Breitbachstraße, Im Endel, Haingeraidestraße bis hin zur Birkenthalstraße Häuser- und Mauerfassaden mit unterschiedlichen Zeichen und Schriftzügen. Insgesamt entstand so ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. Die Tatzeiten lassen sich auf Montag, den 31.12.2018, von 19:00 Uhr bis 22:45 Uhr und Mittwoch, den 02.01.2019, gegen 09:30 Uhr, festlegen. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Bekifft am Abend

Kurz vor Mitternacht wurde am Donnerstag ein PKW-Fahrer kontrolliert, der eigens angab, kurz vor der Autofahrt noch einen Joint geraucht zu haben. Der 44-jährige Mann aus dem Raum SÜW wird ebenfalls einen Bußgeldbescheid über 500EUR erhalten und einen Monat Fahrverbot. In der Hosentasche seines Beifahrers konnte die Polizei dann noch etwas Marihuana auffinden. Auf den Beifahrer kommt wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln gesondert ein Strafverfahren zu.

(Edenkoben) - Bekifft am Morgen

Um 07:30h wurde am gestrigen Donnerstag ein 19 jähriger Mann aus dem Raum SÜW mit seinem PKW kontrolliert. Die Polizei stellte bei ihm betäubungsmitteltypische Auffälligkeiten fest, ebenfalls reagierte ein Drogenvortest positiv auf Marihuana. Der Mann muss nun mit einem Bußgeld von 500EUR und einem Monat Fahrverbot rechnen. Ebenso wird die Führerscheinstelle über dessen Drogenkonsum informiert.

(Edenkoben) - Ohne Führerschein auf Moped unterwegs

Bei der Kontrolle eines Kleinkraftrades (45 Km/h) am Mi., 02.01.2019, konnte der Fahrer keine Fahrerlaubnis vorweisen. Der 61 jährige Mann aus dem Kreis SÜW gab an, das letzte mal vor 20 Jahren kontrolliert worden zu sein und schon damals keinen Führerschein besessen zu haben. Bzgl. weiterer Fahrerlaubnisverstöße wird nun durch die Polizei verstärkt ermittelt.

(Edenkoben) - Mehrere Einsätze in der Silvesternacht

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel kam es bei der Polizeiinspektion Edenkoben zu einigen Einsätzen innerhalb des Dienstgebiets.

Gegen 0:30 Uhr machte sich eine Edenkobenerin Sorgen um ihren PKW, da aus einer Personengruppe heraus mehrfach Böller in Richtung des Fahrzeugs und Garagentor geworfen wurden.

Um 1:00 Uhr konnte im Rahmen einer Streifenfahrt eine Gruppe von Jugendlichen festgestellt werden, welche Böller sowie Kartonagen/Verpackungen und andere Feuerwerksreste in ein kleines Feuer warfen. Die Jugendlichen wurden auf die erheblichen Gefahren, welche aus solch einer Aktion entstehen können, hingewiesen und sensibilisiert. Das Feuer wurde anschließend eigenständig mit reichlich Wasser gelöscht.

Gegen 3:00 Uhr beschädigten unbekannte Täter mutwillig eine Backsteinmauer an einem Anwesen in der Hauptstraße in Freimersheim.

Weitere Einsätze wurden durch Ruhestörungen hervorgerufen. Eine Ruhestörung am frühen Morgen endete bedauerlicher Weise in einer körperlichen Auseinandersetzung. Gegen 5:40 Uhr nahm der 19-jährige Edenkobener aufgrund anhaltender, lautstarker Musik persönlich Kontakt zu dem 31-jährigen Ruhestörer auf. Dieser wollte jedoch nicht mit sich reden lassen und ging unvermittelt auf den Nachbarn los. Durch einen Faustschlag erlitt der Geschädigte Schmerzen im Gesichtsbereich.

Am Morgen sind bislang keine Vorfälle bekannt, wodurch Personen durch Feuerwerkskörper zu Schaden kamen.

(Edenkoben) - Ein ehrlicher Jahresausklang

"Jeden Tag eine gute Tat", dachte sich wohl ein Touristenpärchen in Edenkoben. Das Paar befand sich im Kurzurlaub, um den Jahreswechsel in der schönen Pfalz zu feiern. Am Nachmittag besorgten sie im örtlichen Supermarkt noch die letzten Kleinigkeiten, als sie auf dem Parkplatz unter einem Auto zwei Einhundert Euroscheine fanden. Ein Ausruf an die Besitzer des Fahrzeugs, unter welchem die Scheine lagen, brachte keinen Erfolg, da diese das Geld nicht verloren hatten. Kurzum fanden sich die Beiden auf unserer Dienststelle wieder, um das Geld dort abzugeben. Das erstaunte sogar die Beamten. "Klar, man hätte von dem Geld wirklich gut Essen gehen können, aber jeder Bissen hätte nicht geschmeckt", gab der ehrliche Finder zu. Es kam wie es kommen musste, eine sehr aufgelöste junge Frau kam auf die Dienststelle, da die Information des Supermarktes sie auf die Polizei verwiesen hatte. Sie konnte sich glaubhaft als Besitzerin des Geldes identifizieren und bekam das Geld somit ausgehändigt. Ein dickes Lob ging an die ehrlichen Finder und es war ein wirklich schöner Abschluss zum Jahr 2018.

(Neustadt) - Laserkontrolle führt zu zwei Fahrverboten

Am 03.01.19 wurde die Geschwindigkeit des Verkehrs in der Talstraße zwischen 20:30 Uhr und 21:45 Uhr überwacht. Die von Verkehrsteilnehmern gefahrene zulässige Höchstgeschwindigkeit war zwei Autofahrern wohl zu langsam, so dass sie jeweils ein Überholmanöver mit derart hoher Geschwindigkeit durchführten, dass sie nun ein Fahrverbot befürchten müssen. Darüber hinaus wurden weitere sieben "Verkehrssünder" ertappt.

(Neustadt) - Neujahrsgrüße fehlgeleitet und auf wenig Gegenliebe gestoßen

Eine junge Dame suchte am Donenrstag gegen 17:00 Uhr die Polizei Neustadt auf, da sie sich durch Nachrichten in einem Multimedia-Messenger belästigt fühlte. Durch die sich dem Sachverhalt annehmende Beamtin konnte schnell festgestellt werden, dass die Nachrichten keinen böswilligen Grund erkennen ließen. Vielmehr handelte es sich Neujahrsgrüße, die offensichtlich eine Verwandte des Absenders erreichen sollten, die namensgleich der letztlichen Empfängerin war.

(Neustadt) - Leichtsinnig Auto offen gelassen

Den Umstand, dass die 50-jährige Geschädigte ihren Opel offen abgestellt beließ, nutzte ein noch unbekannter Täter in der Nacht von 02.01. auf den 03.01.19 aus, um das Innere des Fahrzeugs nach Verwertbarem durchsuchen zu können. Glücklicher Weise konnten nur Dinge von geringem Wert aufgefunden werden, die mitgenommen wurden.

(Neustadt) - Auto zerkratzt / Motiv unbekannt

Der Geschädigte hatte seinen BMW am 02.01.19 im Zeitraum von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Industriegebiet Neustadt-Süd abgestellt und musste bei seiner Rückkehr feststellen, dass die Motorhaube seines Autos zerkratzt worden war. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den Täter.

(Neustadt) - Unter Drogeneinfluss Fahrrad gestohlen

Ein 37-jähriger Mann und seine zwei Jahre jüngere Freundin entwendeten ein Fahrrad, nachdem sie an einem Anwesen im Harthäuserweg bei einem Bekannten klingelten und ihnen nicht geöffnet wurde. Eine Zeugin beobachtete den Vorgang und rief die Polizei. Das Paar konnte noch im Harthäuserweg kontrolliert werden. Bei dem Mann wurde neben einem Messer auch Marihuana und Amfetamin aufgefunden, die Frau trug ein Einhandmesser mit sich. Zudem standen beide sichtlich unter Einfluß von Betäubungsmittel und Alkohol. Beiden wurde eine Blutprobe entnommen, das Fahrrad wurde dem Besitzer übergeben. Da gegen den 37-Jährigen ein Haftbefehl bestand, wurde er festgenommen.

(Neustadt) - Unter Einfluß von Betäubungsmittel Einsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst

Über Notruf teilte am Neujahrsmorgen ein 21-jähriger Neustadter zunächst mit, dass er überfallen worden sei. Kurze Zeit später  meldete er einen Gebäudebrand in der Branchweilerhofstraße, worauf die Feuerwehr Neustadt alarmiert wurde. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann Amphetamin konsumiert hatte und deshalb die Notrufe tätigte. Er wurde in ärztliche Obhut gebracht.

(Neustadt) - Hausfriedensbruch wegen besserer Sicht aufs Feuerwerk

Weil er angeblich das Feuerwerk aus einer besserer Position beobachten wollte, überwand in der Silvesternacht ein 26-jähriger Neustadter den Zaun eines Firmengeländes in Neustadt. Da  die Sicherheitsfirma zunächst von einem Einbruchsdiebstahl ausging, fuhr die alarmierte Polizei mit mehreren Fahrzeugen an das Gelände. Der 26-Jährige konnte auf dem Gelände angetroffen werden. Bei dem Mann wurde eine Schreckschußwaffe und Munition aufgefunden und sichergestellt, für die er keinen Waffenschein hat.

(Haßloch) - Gefährdung eines Fahrradfahrers

Am Mittwoch, den 02.01.2019, wurde ein Fahrradfahrer gegen 17.00 Uhr in der Rennbahnstraße in Haßloch von einem Personenkraftwagen beim Vorbeifahren leicht am Bein gestreift. Im Anschluss erfolgte ein verbaler Austausch zwischen dem Personenkraftwagenfahrer und dem Fahrradfahrer. Der Personenkraftwagenfahrer bedrängte nun den Fahrradfahrer mit seinem Personenkraftwagen. Der Fahrradfahrer wich auf den Gehweg aus und der Personenkraftwagenfahrer fuhr ihm im geringen Abstand auf dem Gehweg hinterher. Aufgrund eines Hindernisses auf dem Gehweg musste der Personenkraftwagenfahrer dann wieder zurück auf die Fahrbahn fahren. Im Anschluss verließ er die Örtlichkeit.

Ein Pärchen mit einem dunklen Kinderwagen dürften den Vorfall beobachtet haben.

Sie und weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Laser-Kontrollen

Am 03.01.19, wurden in der Zeit von 12:45 - 14:45 Uhr, in der Kanalstraße in beide Fahrtrichtungen Geschwindigkeitskontrollen mit der Laserpistole durchgeführt. Es wurden hierbei 15 Fahrzeuge festgestellt, die schneller als die erlaubten 30 km/h gefahren waren. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 51 km/h, was mit 80 Euro und einem Punkt geahndet wird. Bei den restlichen Verstößen lagen die gemessenen Geschwindigkeiten im Bereich von 40 - 45 km/h.

(Bad Dürkheim) - Einsatzmaßnahmen in der Silvesternacht

In der Silvesternacht blieb es zunächst bis 01:30 Uhr ruhig und es wurden keine polizeilichen Einsätze gemeldet. Erst um 01.30 Uhr kam es zum Brand einer Mülltonne in Weisenheim am Berg. Diese wurde durch eine leere, noch glühende Feuerwerksbatterie in Brand gesetzt und konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden.  Ein stark alkoholisierter Mann hatte sich in Bad Dürkheim in der Dresdner Straße ins falsche Treppenhaus gesetzt und war dort eingeschlafen. Dieser wurde geweckt und musste aufgrund 2,4 Promille ins Krankenhaus verbracht werden. Weiterhin wurden 2 Ruhestörungen gemeldet, bei denen die Ruhe wieder hergestellt wurde. Gegen 03.40 Uhr kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung in Freinsheim (hierzu erfolgt eine gesonderte Pressemitteilung)

(Freinsheim) - Rettungssanitäter angegriffen, Polizeibeamte beleidigt

Am 02.01.19, gegen 20:00 Uhr, meldete sich ein Mann bei der Integrierten Leitstelle und teilte mit, dass er am Bahnhof in Freinsheim sei und Hilfe benötige. Vor Ort wurde der Hilfesuchende, bei dem es sich um einen 22-jährigen Mann aus Bad Dürkheim handelte auch von zwei Zeugen im Alter von 25 Jahren ansprechbar vorgefunden, bevor er sein Bewusstsein verlor. Die kurz danach eingetroffenen Sanitäter begannen sofort mit der Erstversorgung. Hierbei erwachte der Mann, schlug um sich, war sofort verbal aggressiv und versuchte zudem die "Helfer" anzugreifen. Diese zogen sich zurück. Sie wurden jedoch von dem Mann bis in die Unterführung verfolgt. Hier fiel er die Treppen hinunter, stand direkt wieder auf, trat auf die Sanitäter ein und nahm die 28-jährige Rettungssanitäterin in den Schwitzkasten. Ihr 40-jähriger Kollege und ein Passant konnten die 28-Jährige Frau aus ihrer Lage befreien. Zusammen mit den beiden anderen 25-jährigen Passanten gelang es den renitenten Mann am Boden zu halten bis die Polizei eintraf. Durch diese wurde der Mann gefesselt. Hierbei spuckte er in Richtung der Polizeibeamten und beleidigte diese auf das Übelste. Der 22-Jährige, der merklich unter Alkoholeinfluss stand (Atemalkoholtest ergab 1,7 Promille) wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 28-jährige Rettungssanitäterin und ihr 40-jähriger Kollege wurden leicht verletzt. Den "Hilfesuchenden" erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand, Körperverletzung und Beleidigung.

(Freinsheim) - Versuchte Streitschlichtung endet in gefährlicher Körperverletzung

Am 01.01.2019, um 03.40 Uhr wurde in Freinsheim in der Retzerstraße eine Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen gemeldet, bei der eine Person schwer verletzt worden sei. Beim Eintreffen der Polizeistreifen vor Ort hatten sich die bislang unbekannten Täter mit einem silberfarbenen Kleinwagen bereits entfernt. Bei den Tätern soll es sich um eine Personengruppe von 3-4 Personen gehandelt haben, die sich auf der Straße gestritten hätten. Der spätere Geschädigte habe dies von seinem Balkon aus beobachtet und sei zusammen mit seiner Frau auf die Straße gelaufen, um den Streit zu schlichten. Die Personengruppe habe dann zunächst den Geschädigten verbal angegangen, dann geschubst und anschließend mit einem herbeigeholten Baseballschläger auf den Geschädigten eingeschlagen. Der Geschädigte ging zu Boden und wurde weiter attackiert. Die Frau des Geschädigten legte sich schützend auf ihren Mann und wurde hierbei ebenfalls verletzt. Ein hinzugeeilter Nachbar versuchte ebenso dazwischen zu gehen. Hierauf ließen die Täter ab und flüchteten. Bei der Personengruppe soll es sich um drei bis vier Personen, im Alter zwischen 18 und 24, gehandelt habe.

  • Eine der Personen sei sehr groß und schlank gewesen
  • und habe eine dunklere Hautfarbe
  • und gekräuseltes Haar gehabt

Der Geschädigte erlitt mehrere Prellungen, Hämatome sowie Platzwunden im Gesicht, die Frau des Geschädigten hatte Verletzungen am Knie. Der hinzugeeilte Nachbar erlitt Prellungen am Arm und Schürwunden am Ohr.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 30.12.2018 bis 02.01.2019, 11:40 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken   einen zum Parken abgestellten KIA Ceed auf dem Röntgenplatz in Frankenthal und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem KIA entsteht ein Sachschaden von ca. 1000,- EUR.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Autohaus

Im Zeitraum vom 29.12.2018, 14:00 Uhr, bis 02.01.2019, 08:00 Uhr, kommt es in einem Autohaus in der Schraderstraße von Frankenthal zu einer Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter beschädigen eine Scheibe im Bereich des Hintereingangs, welcher sich im Innenhof des Autohauses befindet. Aufgrund der Spurenlage dürfte die Beschädigung durch einen Schuss entstanden sein. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Die Höhe des Sachschadens steht aktuell noch nicht fest.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

Im Zeitraum vom 31.12.2018, 18:00 Uhr, bis 01.01.2019, 11:30 Uhr, zerkratzt ein bislang unbekannter Täter in der Siebenpfeifferstraße einen dort zum Parken abgestellten BMW X5. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 4000,- EUR.

An einem Opel Meriva wirft ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum vom 31.12.2018, 19:00 Uhr, bis 01.01.2019, 11:20 Uhr, vermutlich mittels einer Glasflasche die Heckscheibe ein. Der PKW ist zum Tatzeitpunkt auf dem Parkplatz des Friedhofs in der Wormser Straße abgestellt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 600,- EUR.

Am 01.01.2019, gegen 15:40 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter vor dem Friedhofsgelände in der Wormser Straße ein Fahrrad und einen Tretroller, welche kurzzeitig dort abgestellt sind. Der Täter tritt im Vorbeigehen die Fahrzeuge um und flüchtet anschließend vom Tatort. Im Nahbereich kann er nicht mehr festgestellt werden. Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 165 cm groß, muskulös, bekleidet mit grau/gelber Jacke. Der Gesamtschaden wird auf ca. 130,- EUR beziffert.

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Im Zeitraum vom 31.12.2018, 19:00 Uhr, bis 01.01.2019, 10:00 Uhr, zerkratzt ein bislang unbekannter Täter  die linke Seite eines schwarzen BMW, welcher in der Stockingerstraße von Frankenthal zum Parken abgestellt ist. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Vermisstes Kind

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz fahndet nach dem 13-jährigen Andrii Tymchenko, Dieser wurde zuletzt am 28.12. in Bobenheim-Roxheim gesehen, sein derzeitiger Aufenthaltsort  ist unbekannt. Das Kind dürfte in Begleitung eines 21- jährigen Mannes sein.

Personenbeschreibung / Besondere Hinweise:

  • Andrii ist zirka 1,65m groß
  • hat braune mittellange Haare
  • eine schlanke Statur
  • Er spricht Schweizerdeutsch
  • Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er eine kurze dunkle Hosen und ein T-Shirt oder Langarmshirt.

Hinweise an die Kriminalpolizei unter 0621 / 963-2773.

(Frankenthal) - Vermisstes Kind

1. Nachtrag zur Pressemeldung vom 01.01.2019, 18:15 Uhr

Das vermisste Kind Andrii Tymchenko stammt aus der Gemeinde Aegerten in der Schweiz, wo er am 23.12.2018 von seinen Eltern als vermisst gemeldet worden war.

Am Donnerstag, 27.12.2018, wurde er in der Wohnung eines 21-Jährigen im Rhein-Pfalz-Kreis von Polizeibeamten aufgegriffen.

Andrii wurde zu den Umständen befragt. Hierbei und auch sonst ergaben sich keine Hinweise, dass es in der Bundesrepublik Deutschland zu seinem Nachteil zu Straftaten gekommen ist. Im Anschluss wurde der 13-Jährige durch das Jugendamt in Obhut genommen und in einem Kinderheim untergebracht.

Von dort verschwand er erneut am Freitagnachmittag, dem 28.12.2018. Umfangreiche Ermittlungen und   Suchmaßnahmen haben bislang nicht zum Auffinden von Andrii geführt. Wir vermuten, dass er in Begleitung des 21-Jährigen unterwegs ist. Sein Aufenthaltsort ist nach wie vor unbekannt.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Informationen werden beim Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Rheinpfalz unter 0621 963-2773 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

(Frankenthal) - Trunkenheit im Straßenverkehr I

Gegen 06:25 Uhr am Neujahrsmorgen wird ein 31-jähriger aus Baden-Württemberg mit seinem PKW Opel im Nordring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wird durch die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein auf der Dienststelle durchgeführte Alkoholtest ergibt 0,78 Promille. Die Weiterfahrt wird untersagt und der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel bis zur Nüchternheit präventiv sichergestellt. Den Betroffenen erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR, sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

(Frankenthal / Ludwigshafen) - Trunkenheit im Straßenverkehr II

Am Neujahrsmorgen wird der Polizei gegen 04:16 Uhr zunächst ein Schlangenlinien fahrender PKW im Bereich Konrad-Adenauer-Brücke in Ludwigshafen, bzw. der A650 gemeldet. Durch die eingesetzten Kräfte kann das Fahrzeug jedoch nicht festgestellt werden. Kräfte der Polizeiinspektion Frankenthal können den grauen Citroën mit RP-Kennzeichen schließlich in der Danziger Straße in Bobenheim-Roxheim antreffen und kontrollieren. Die 48-jährige Fahrerin riecht im Rahmen der Kontrolle deutlich nach Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergibt 2,23 Promille. Ihr wird auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Am Fahrzeug können frische Unfallschäden festgestellt werden, deren Herkunft derzeit noch polizeilicher Ermittlungen bedürfen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal / Nördlicher Rhein-Pfalz-Kreis) - Silvesterbedingte Einsätze

Eine insgesamt eher ruhige Silvesternacht erlebte die Polizeiinspektion Frankenthal. Gegen 17:40 Uhr werfen bislang unbekannte Jugendliche in der Max-Plank-Straße in Bobenheim-Roxheim einen Knallkörper durch ein gekipptes Küchenfenster, wodurch Teile eines dort bereits aufgebauten Buffets verdorben werden. Zudem erleidet die Wohnungsinhaberin ein leichtes Knalltrauma. Zunächst können die jungen Täter durch den Mann der Geschädigten verfolgt und gestellt werden. Nach einem Gerangel gelingt ihnen jedoch die Flucht. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung können vier Jugendliche angetroffen, auf welche die Personenbeschreibung in großen Teilen zutrifft. Ob die Personen für die Tat in Betracht kommen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Kurz nach dem Jahreswechsel bis gegen 02:00 Uhr kommt es dann zu mehreren Bränden im Stadtgebiet Frankenthal, bzw. den Vororten. Bis auf einen Balkonbrand im Albrecht-Dürer-Ring - welcher durch die Feuerwehr Frankenthal zügig gelöscht werden kann, ohne dass dieser sich auf die Wohnung ausbreitet - handelt es sich um Kleinbrände von Mülltonnen und Überresten von Feuerwerksbatterien. Als Ursache dürfte in allen Fällen Feuerwerk in Betracht kommen.

Gegen 00:43 Uhr werden der Polizei im Bereich des Albrecht-Dürer-Rings in Frankenthal drei Personen gemeldet, welche mit Waffen Feuerwerk auf die Straße und auch Menschen schießen würden. Es können drei Personen vor Ort einer Kontrolle unterzogen und dabei zwei Schreckschusswaffen aufgefunden werden. Da die beiden 41-jährigen Beschuldigen - beide nüchtern - keinen kleinen Waffenschein vorlegen können wird gegen sie nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die beiden Schreckschusswaffen werden sichergestellt.

Zu einem Kleinbrand von Gebüsch und Pflanzenresten kommt es gegen 01:49 Uhr noch in der Großniedesheimer Straße in Heßheim. Der Brand kann durch die Feuerwehr Heßheim unmittelbar gelöscht werden. Ein Sachschaden ist hier nicht entstanden.

Erfreulicher Weise kommt es in der Nacht lediglich zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Gegen 01:45 Uhr geraten zunächst drei Personen auf Grund unterschiedlicher Auffassung beim Abbrennen von Feuerwerk in verbale Streitigkeiten, welche dann in einer körperliche Auseinandersetzung mündet. Die Parteien erleiden eine blutende Lippe, bzw. eine blutende Nase. Ein Strafverfahren gegen die beiden Beteiligten wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal

(Bobenheim-Roxheim) - Diebstahl aus Kirche

Ein bislang unbekannter Täter bricht am 01.01.2019, zwischen 13:30 Uhr bis 14:15 Uhr, in einer Kirche in der Roxheimer Straße von Bobenheim-Roxheim den Opferstock im Eingangsbereich zur Kirche auf und entwendet hieraus das Innengehäuse samt Bargeld. Im Opferstock dürfte sich ein geringer Bargeldbetrag befinden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 400,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Diebstahl eines Anhängers

Bislang unbekannte Täter entwenden im Zeitraum von September 2018 bis zum 01.01.2019, 12:00 Uhr, einen Spezialanhänger für den Transport von Hunden der Marke WT-Metall, welcher auf dem Parkplatz vor dem Rathaus in Bobenheim-Roxheim abgestellt ist. Der Sachschaden beläuft sich auf 3.500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Drachenfelsstraße

Am 03.01.2019 gegen 21:15 Uhr fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Auto auf der Hoheneckenstraße. Als sie auf die Drachenfelsstraße abbog in Richtung Kaiserwörthdamm kam ein blauer BMW mit erhöhter Geschwindigkeit und touchierte ihr Auto. Dadurch kam sie von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Zaun. Der Fahrer des blauen BMW fuhr weiter in Richtung Kaiserwörthdamm. Die 25-Jährige verletzte sich und kam ins Krankenhaus. An ihrem Auto entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Unfall und zu dem Fahrer des blauen Mercedes machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Handtaschenraub

10 Euro Bargeld erbeuteten zwei Unbekannte am Donnerstag (03.01.2019) von einer 83-Jährigen und ergriffen anschließend die Flucht. Die Seniorin war gegen 21 Uhr auf dem Nachhauseweg in der Taubenstraße unterwegs, als sie von zwei jungen Männern nach Zigaretten gefragt wurde. Hierbei entriss einer der Täter die Handtasche der 83-Jährigen und flüchteten in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich 10 Euro Bargeld.

  • Beide Täter waren männlich
  • zirka 18 Jahre alt
  • dunkel gekleidet
  • Beide hatten eine schlanke Statur

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 / 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de / piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Rucksack aus Auto gestohlen

Am 03.01.2019 zwischen 18:50 Uhr und 20:40 Uhr schlugen unbekannte Täter die hintere Seitenscheibe eines Autos ein, das in der Erich-Reimann-Straße stand und stahlen einen Rucksack, der auf dem Rücksitz lag. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel gestohlen

Am 03.01.2019 gegen 12:50 Uhr war eine 58-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße einkaufen. Ihren Geldbeutel hatte sie in einer schwarzen Stofftasche in einem Rollwagen. Als sie den Einkaufsmarkt verließ, stellte sie fest, dass die schwarze Stofftasche weg war. Als sie wieder zurück ging, fand sie die Tasche neben dem Eingang liegend, der Geldbeutel war jedoch nicht mehr darin. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen dem 02.01.2019 gegen 13:00 Uhr und dem 03.01.2019 gegen 11:35 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Kaiser-Wilhelm-Straße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht hineinzukommen, weder durch die Türen noch durch die Fenster. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fahrradfahrer

Nachtrag zur Pressemittelung vom 21.12.2018

Der am 21.12.2018 bei einem Verkehrsunfall in Ludwigshafen-Maudach schwer verletzte 68-jährige Fahrradfahrer ist am 31.12.2018 in einer Klinik in Ludwigshafen gestorben.

(Ludwigshafen) - Polizeipräsenz am Berliner Platz

Zusammen mit dem Kommunalen Vollzugsdienst betreibt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 ab dem 7. Januar 2019 ein Pilotprojekt am Berliner Platz. Durch die tägliche Anwesenheit zu festgelegten Uhrzeiten wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern neben den sonstigen Maßnahmen zur polizeilichen Präsenz, wie z.B. Fußstreifen, einen festen räumlichen und zeitlichen Ankerpunkt anbieten.

Dieses auf einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizeipräsidium basierende Projekt ist ein weiterer Baustein, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen rund um den Berliner Platz zu stärken.

Seit Jahren leisten die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 intensive Präventionsarbeit rund um den Berliner Platz. Bereits seit dem Jahr 2008 sind in den Nachtdiensten an Wochenenden und an Feiertagen zusätzliche Polizeikräfte im Einsatz. Diese zeigen rund um den Berliner Platz Präsenz.

Im Jahr 2017 waren Polizeikräfte ohne konkreten Anlass 2584 Stunden rund um den Berliner Platz im Einsatz. Hinzu kommen noch Einsatzzeiten, wenn Bürger den Notruf gewählt haben oder aus besonderen Anlässen wie beim Stadtfest oder dem Weihnachtsmarkt. Insgesamt wurden 1158 Personen kontrolliert, 356 Platzverweise ausgesprochen und 59 Personen in Gewahrsam genommen.

Dem Polizeipräsidium Rheinpfalz ist als "Bürgerpolizei" die Kommunikation mit der Bevölkerung sehr wichtig. Die Präsenz zu festgelegten Zeiten am Berliner Platz ermöglicht es, systematisch und aktiv mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Wir erhoffen uns davon auf der einen Seite, das Sicherheitsgefühl der Menschen und die Netzwerkarbeit mit unseren Partnern noch weiter zu stärken. Auf der anderen Seite wollen wir Hinweise auf mögliche Straftaten oder aber auch sonstige Ordnungsverstöße erhalten, um gemeinsam mit dem Kommunalen Vollzugsdienst konsequent und entschieden dagegen vorgehen zu können.

(Ludwigshafen) - In Kindertagesstätte eingebrochen

Unbekannten Tätern gelang es zwischen dem 30.12.2018 (19 Uhr) und dem 02.01.2019 (10 Uhr) eine Terrassentür einer Kindertagesstätte in der Kranichstraße aufzuhebeln. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und dabei unter anderem Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich sowie zwei Kameras entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Rheingönheimer Straße

Am 02.01.2019 gegen 08:45 Uhr fuhr ein 81-Jähriger mit seinem Auto von der Weißenburger Straße nach rechts auf die Rheingönheimer Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto auf der Rheingönheimer Straße in Richtung Saarlandstraße. Als der 81-Jährige nach links in die Wegelnburgstraße abbiegen wollte, stieß er mit dem Auto des 25-Jährigen zusammen. Der 25-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Apotheke

Zwischen dem 31.12.2018, 15 Uhr, und dem 02.01.2019, 08:30 Uhr, schlugen Unbekannte gegen den Glastürrahmen des Eingangs einer Apotheke in der Prinzregentenstraße. Ihr Einbruchsversuch blieb ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Mehrere Tausend Euro nach Einbruch erbeutet

Unbekannte hebelten zwischen dem 31.12.2018 (11 Uhr) und dem 02.01.2019 (8 Uhr) eine Seitentür einer Schule in der Abteistraße auf. Mit massiver Gewalt verschafften sie sich im Gebäude Zutritt zu den Räumlichkeiten der Schulleitung. Die Täter konnten dabei eine EC-Karte erbeuten, mit der sie im Anschluss an den Einbruch Geld in niedriger vierstelliger Höhe abhoben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte

Zwischen dem 20.12.2018 gegen 17:00 Uhr und dem 02.01.2019 gegen 06:45 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte im Weißdornhag ein. Sie stahlen Digitalkameras sowie Bargeld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung in Gastwirtschaft

Gegen 7:45 Uhr meldete am 01.01.2019 ein 30-Jähriger, dass es in einer Kneipe in der Hartmannstraße zu einer Messerstecherei gekommen sei. Ein alkoholisierter 37-Jähriger sei mit je einem Messer in beiden Händen in die Gastwirtschaft gekommen und habe versucht, willkürlich auf Personen einzustechen. Mehrere Gäste konnten ihn mit Barhockern zu Boden bringen, sodass der 37-Jährige in Richtung Schanzstraße floh. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Ein 45-Jähriger erlitt oberflächliche Schnittwunden an der Stirn. Ein 27-Jähriger wurde durch Abwehrbewegungen an zwei Fingern verletzt.

Durch Polizeibeamte konnte er am Goerdelerplatz festgenommen werden. Auf Grund einer psychischen Erkrankung wurde er in eine psychiatrische Klinik verbracht. Zum Tatzeitpunkt hatte der 37-Jährige einen Alkoholwert von 1,53 Promille.

(Ludwigshafen - Neustadt - Landau) / Polizeiliche Einsatzmaßnahmen an Silvester

In den Polizeibezirken Ludwigshafen, Landau und Neustadt hat die Polizei an Silvester verstärkte Präsenz an Örtlichkeiten gezeigt, an denen traditionell viele Feiernde zusammenkommen. Dabei wurden unsere eigenen Kräfte teilweise durch Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei verstärkt. Die eingesetzten Beamten haben dabei versucht alles Notwendige zu tun, damit die Bürgerinnen und Bürger sicher sind und sich auch sicher fühlen. Insgesamt mussten bislang 9 Strafanzeigen unter anderem wegen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Beleidigungen aufgenommen werden. Insgesamt könnte man von einer normalen Silvesternacht sprechen. Eine detaillierte Darstellung der Ereignisse erfolgt durch die Pressestelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz.

(Ludwigshafen) - Körperverletzungen

Am Dienstag, 01.01.2019, gg. 03.20 Uhr, kam es bei einer Feierlichkeit in der Bgm.-Horlacher-Straße in Ludwigshafen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Nach einer Schubserei zwischen einem 25jährigen und 40jährigen Mann (beide aus Ludwigshafen), schlug der 25jährige Mann mit der Hand dem 40jährigen Mann in den Gesichtsbereich. Nach dieser oben genannten Körperverletzung kam eine männliche unbekannte Person auf den 25jährigen Mann zu und schlug diesem mit der Faust auf die Nase. Anschließend geriet der 25jährige Ludwigshafener mit einem 41jährigen Mann in Streit. Im Verlaufe dieses Streites hätte der 41jährige Mann auf den 25jährigen Mann eingeschlagen. Alle Beteiligten waren alkoholisiert und wiesen oberflächliche Verletzungen auf, lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung vor Ort ab. Es wurden mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Trunkenheitsfahrt

Am Dienstag, 01.01.2019, gg. 03.15 Uhr, fiel einer Funkstreifenbesatzung ein Pkw auf, welcher in Schlangenlinien auf der Bruchwiesenstraße fuhr. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der 25jährige Fahrer aus Mannheim deutlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,71 Promille. Dem Mann wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Beleidigung von Polizeibeamten endet in der Gewahrsamzelle

Am Dienstag, 01.01.2019, gg. 03.00 Uhr, wurde eine Ruhestörung in einem Lokal in der Stifterstraße in Ludwigshafen gemeldet. Nachdem die Ruhe wieder hergestellt war, bat der Gastwirt die Beamten um Unterstützung zur Durchsetzung seines Hausrechts. Eine 46jährige Frau aus Ludwigshafen würde ständig seine Gäste anpöbeln und das Lokal trotz mehrfacher Aufforderung nicht verlassen. Die 46jährige Frau war stark alkoholisiert und wurde dem Lokal durch die Polizei verwiesen. Vor dem Lokal gab die 46jährige Frau an, dass sie wieder in das Lokal gehen würde und ihr dies niemand verbieten könne. Als die Frau wieder in das Lokal gehen wollte und dem Platzverweis nicht nachkam, wurde sie in Gewahrsam genommen und blieb bis zum Morgen in der Gewahrsamszelle. Auf dem Weg zur Polizeidienststelle beleidigte die Frau mehrfach die eingesetzten Polizeibeamten.

(Ludwigshafen) - Beleidigung von Polizeibeamten auf der Parkinsel

Am Dienstag, 01.01.2019, kurz nach 02.30 Uhr, konnte ein laut hörbarer, explosionsartiger Knall durch eine Polizeistreife im Bereich des Schwanthaler Platzes auf der Parkinsel wahrgenommen werden. Als die Polizeibeamten sich der Örtlichkeit näherten, rannten sofort mehrere Personen in verschiedene Richtungen weg. Ein 21jähriger Mann aus Karlsruhe konnte eingeholt und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Während der Kontrolle wurde der Mann aggressiver und beleidigte mehrfach die eingesetzten Polizeibeamten. Nach der Kontrolle erhielt der Mann einen Platzverweis, dem er sofort nachkam. Gegen den 21jährigen Mann wird ein Strafverfahren wegen Beamtenbeleidigung eingeleitet. Ermittlungen ergaben, dass der zuvor festgestellte Knall keine strafrechtliche Handlung darstellte.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung auf der Urlaubsreise

Am Dienstag, 01.01.2019, gg. 01.05 Uhr, wurde von Mitarbeitern eines Hotels in der Innenstadt Ludwigshafen mitgeteilt, dass ein männlicher Hotelgast seine Frau geschlagen hätte. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 52jähriger Mann aus den Niederlanden seiner 54jährigen Lebensgefährtin mit der Hand in den Gesichtsbereich geschlagen hätte. Anschließend hätte der Mann noch seine Lebensgefährtin gewürgt und ihr gedroht, dass sie das Hotel nicht lebend verlassen werde. Da die Frau in ein Krankenhaus zur ärztlichen Behandlung verbracht wurde, verblieb der leicht alkoholisierte Mann im Hotel. Nach der Untersuchung im Krankenhaus wurde die Frau durch die Polizei wieder in das Hotel begleitet. Dort packte sie ihre Sachen und wollte durch einen Bekannten abgeholt werden. Anschließend verließ die Frau das Hotel.

Gegen 05.10 Uhr meldeten die Mitarbeiter des Hotels wieder einen Streit zwischen dem oben genannten Pärchen, da die Frau wieder in das Hotel zurückgekehrt sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann seine Lebensgefährtin mit massiver Gewalt gegen die Wand geschleudert hätte und anschließend auf die am Boden liegende Frau eingewirkt hätte. Der 52jährige Niederländer wurde in Gewahrsam genommen und verblieb in der Gewahrsamszelle bis zum Neujahrsmittag.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Wechselseite Körperverletzung

Am Dienstag, 01.01.2019, gg. 0.20 Uhr, kam es in der Dörrhorstraße zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen einem 18jährigen Mann aus Ludwigshafen und einem 14jährigen Jugendlichen aus Ludwigshafen. Weiterhin bekam eine 17jährige Jugendliche aus Mutterstadt im Verlaufe dieser Auseinandersetzung eine Ohrfeige von einem 60jährigen Mann. Bei allen Personen konnten offensichtlich keine Verletzungen festgestellt werden und alle lehnten eine ärztliche Versorgung vor Ort ab. Nach der Anzeigenaufnahme erhielten alle Personen einen Platzverweis, dem sie sofort nachkamen.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung

Am Montag, 31.12.2018, gg. 23.50 Uhr, kam es zu einer Körperverletzung in der Mittelstraße in Ludwigshafen - Maudach. Eine 24jährige Frau aus Ludwigshafen gab an, dass sie auf dem Gehweg von einem Mann aus einer dreiköpfigen Personengruppe angerempelt worden sei. Es kam daraufhin zu einer verbalen Auseinandersetzung. Durch den Mann, welcher sich zuvor anrempelte, wurde die Geschädigte zu Boden geworfen. Den Mann konnte sie wie folgt beschreiben:

  • Auffällig groß
  • Glatze
  • muskulös
  • Die anderen beiden Männer konnte sie nicht beschreiben

Als einige Passanten zu der Geschädigten kamen und dieser helfen wollten, verließen die Männer zu Fuß die Örtlichkeit in Richtung Bergstraße. Die drei Männer konnten durch die Polizei nicht mehr angetroffen werden. Die Geschädigte erlitt keine offensichtliche Verletzung und lehnte eine ärztliche Behandlung ab.

(Ludwigshafen) - Rechtsfahrgebot missachtet

Am 31.12.2018 gegen 15 Uhr befuhr eine 61-Jährige mit ihrem Auto die Halbergstraße und bog dann in engem Bogen in die Roonstraße ab. Dabei missachtete sie das Rechtsfahrgebot und es kam zu einem Zusammenstoß mit einem 24-Jährigen Autofahrer. Sein Fahrzeug wurde durch den Aufprall auf ein weiteres Auto geschoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6800 Euro.

(Ludwigshafen) - Versuchter schwerer Raub auf Tankstelle

Am Sonntag, den 30.12.2018, gegen 19:00 Uhr, betrat ein maskierter Mann die freie Tankstelle in der Zollhofstraße und versuchte unter Vorhalt einer Schusswaffe den Inhalt der Registrierkasse an sich zu bringen. Als dieses misslang flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Innenstadt.

Täterbeschreibung:

  • männlich
  • kräftig
  • graue Sweatshirt-Kapuze
  • grüne Jacke
  • weiße Jogginghose

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen.

Wer in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen, Tel.: 0621/963-2773 oder per Mail unter kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit leichtverletzter Person

Am Abend des 29.12.2018 befuhr eine 47-jährige Ludwigshafenerin mit ihrem VW Passat die Mundenheimer Straße in Richtung Wittelsbachstraße. Die Fahrzeugführerin wollte, um die Fahrt zurück in Richtung Berliner Platz fortzusetzen, wenden und übersah hierbei eine 21-jährige Frau aus Ludwigshafen mit ihrem PKW Mercedes-Benz E-Klasse, die die Mundenheimer Straße ebenfalls in Richtung Berliner Platz befuhr. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander, wodurch der Mercedes-Benz auf einen geparkten VW Fox geschleudert wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 14.000,- EUR. Der VW Passat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die 19-jährige Beifahrerin im Mercedes-Benz wurde durch den Unfall leicht verletzt. Sie erlitt leichte Prellungen, welche keiner ärztlichen Behandlung bedurften. Die Fahrerin des VW Passats erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(Ludwigshafen) - Stinkbombe im Lebensmitteldiscounter

Am Samstagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, öffnete eine unbekannte Person in einem Supermarkt in der Knollstraße eine Ampulle, in welcher sich eine übelriechende Substanz befand. Das Geschäft wurde geräumt und ca. 50 Kunden und sechs Mitarbeiter mussten den Markt verlassen. Da eine Überprüfung ergab, dass es sich um einen ungefährlichen Stoff handelte, der die Lebensmittel nicht beeinträchtigte, wurde der Markt wieder geöffnet. Durch den Stoff und bei der Räumung wurde niemand verletzt.

(Mannheim) - Beim Wenden entgegenkommendes Auto übersehen, fünf beschädigte Fahrzeuge, zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden

Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr befuhr ein 26-jähriger Audifahrer die Schlachthofstraße in Richtung Fahrlachstraße und wollte nach derzeitigem Ermittlungsstand in Höhe der Hausnummer 15 sein Fahrzeug wenden.

Hierbei übersah er nach bisherigem Stand der Ermittlungen einen Daimler-Benz eines 40-Jährigen, der aus Richtung Fahrlachstraße kommend die Schlachthofstraße befuhr.

Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander. Der Daimler Benz fuhr aufgrund des Zusammenstoßes anschließend noch gegen drei am rechten Fahrzeugrand geparkte Fahrzeuge und beschädigte diese zum Teil erheblich.

Der 40-jährige Daimler-Benz Fahrer und eine 55-jährige Beifahrerin des Audis wurden hierbei leicht verletzt. Der 40-Jährige wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 60.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Oststadt dauern an.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeiliche Bilanz der Silvesterfeierlichkeiten im Präsidialbereich Mannheim

Wie in den Vorjahren bildeten nachfolgende Örtlichkeiten die Schwerpunkte der Silvesterfeierlichkeiten:

Stadt Mannheim: Friedrichsplatz, Paradeplatz, Marktplatz, beide Neckarbrücken und Alter Messplatz.

Stadt Heidelberg: Bismarckplatz, Alte Neckarbrücke, Kornmarkt, Karlsplatz.

Rhein-Neckar-Kreis: Schwetzingen der Schlossplatz und in Walldorf die "Drehscheibe".

Im Zeitraum von 23.30 - 00.45 Uhr wurden im Bereich Wasserturm / Planken massive Feuerwerkskörper abgebrannt, die in einer Vielzahl unkontrolliert in die feiernde Menschmenge geworfen bzw. geschossen wurden. Drei Personen erlitten hierbei Brandverletzungen und wurden durch Rettungsdienste versorgt. Polizeibeamte und Rettungskräfte blieben unverletzt.

Auf Grund des hohen Besucheraufkommens von ca. 3500 Personen am Plankenkopf / Wasserturm, wurde zw. 23:50 Uhr - 00.37 Uhr der Straßenbahnverkehr eingestellt.

Im Gesamten konnten nachfolgend katalogisierte Besonderheiten festgestellt werden:

Insgesamt wurden 24 Einsätze in Zusammenhang mit Bränden gezählt. Hierbei kam es zu drei Balkonbränden (wir berichteten), die nach derzeitigem Kenntnisstand durch Silvesterfeuerwerk ausgelöst wurden. Außerdem brannten insgesamt drei Fahrzeuge in der Mannheimer Innenstadt, in Mannheim-Rheinau und in Mannheim-Neckarstadt, auch hier war brennendes Silvesterfeuerwerk die Ursache. Bei zwei weiteren Fahrzeugen, die in Schwetzingen und Mannheim-Innenstadt brannten, waren technische Defekte brandursächlich. Es entstand jeweils ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Während der Silvesterfeierlichkeiten kam es zudem zu 94 Einsätzen wegen Auseinandersetzungen von Personen, hier wurden 30 Körperverletzungsdelikte, vier Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte, 50 Einsätze wegen Streitigkeiten und zehn Einsätze wegen randalierenden Personen gezählt.

Außerdem wurden bis zum Berichtzeitpunkt 16 Sachbeschädigungen bekannt.

Polizeilich wurden 42 Ruhestörungen angezeigt.

Sexualdelikte wurden keine zur Anzeige gebracht.

(Mannheim) - Mit Feuerwerk in Menschenmenge und auf Polizeifahrzeug gefeuert

Gerade mal fünf Minuten nach Beginn des neuen Jahres gelangte ein 18-Jähriger wegen gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige - er hatte Feuerwerk in eine Menschenmenge abgefeuert und dabei eine Person verletzt. Der junge Mann fiel den Beamten auf dem Vorplatz des Wasserturms auf, als er gerade mit einem "römischen Licht" in eine drei Meter entfernte Menschenansammlung schoss. Als er die Beamten im Streifenwagen bemerkte, feuerte er zudem mehrere Ladungen auf das Fahrzeug ab. Der Täter konnte festgenommen und in das Polizeirevier gebracht werden. Der Geschädigte erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Der Streifenwagen blieb unbeschädigt.

(Mannheim-Innenstadt) - Notbremsung von Straßenbahn / Fahrgäste verletzt

Weil ein 19-jähriger Fußgänger die Warnzeichen einer Ampel missachtete und trotzdem die Gleise überquerte, musste eine Straßenbahn am gestrigen Mittwochnachmittag notbremsen. Dabei wurden zwei Fahrgäste leicht verletzt. Der junge Mann schritt gegen 14:10 Uhr unbedacht über den Fußgängerübergang zwischen Kaiserring und Kunststraße und missachtet dabei das gelbe Blinklicht einer Ampel, sowie die Vorfahrt der Bahn. Der Zugführer bemerkte den Fußgänger jedoch rechtzeitig und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Dabei kamen eine 51-Jährige, sowie eine 67-jährige Mitfahrerin zu Fall. Diese wurden dabei leicht verletzt und erlitten diverse Prellungen. Der unfallverursachende Fußgänger wurde nicht erfasst und muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt verantworten.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter Autofahrer kollidiert beim Abbiegen mit Audi und flüchtet / Zeugen gesucht!

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntag, gegen 17:30 Uhr, am Friedrichsring ereignet hat. Ein 37-jähriger Audi-Fahrer war vom Hauptbahnhof kommend in Richtung "Fressgasse" unterwegs. In Höhe des Wasserturms ordnete er sich auf der rechten von zwei Linksabbiegerspuren ein, um in die "Fressgasse" abzubiegen. Beim Abbiegevorgang rammte plötzlich ein unbekannter Autofahrer den Audi im Bereich der hinteren linken Fahrzeugseite und fuhr ohne anzuhalten weiter. Der Geschädigte konnte auf der linken Fahrspur lediglich einen schwarzen Mercedes (evtl. ein Kombi oder eine Limousine) mit Heidelberger Kennzeichen erkennen, der als Verursacher in Frage kommen könnte. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Brand einer Wohnung, die als Lager genutzt wurde

Donnerstagmorgen gegen 06 Uhr waren Polizei und Feuerwehr bei einem Brand in der Langstraße eingesetzt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses festgestellt werden. Die Erdgeschosswohnung wurde als Lager genutzt und war unbewohnt.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, Löschversuche eines Hausbewohners zuvor schlugen fehl.

Personen wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Der Brand wurde vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst, Hinweise auf Straftaten ergaben sich bislang nicht.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Streitigkeiten arten in Schlägerei aus / Zeugen gesucht

Nach dem Ende einer Silvesterveranstaltung am frühen Dienstagmorgen in einem Club in der Industriestraße artete ein Streit zwischen einer Frau und zwei Männern in eine Schlägerei aus. Die drei bislang nicht identifizierten Personen waren gegen 5.30 Uhr vor dem Club in Streit geraten. Ein 31-jähriger Mann mischte sich zum Schlichten in den Streit ein. Dies rief einen weiteren Mann, offenbar der Freund der Frau, auf den Plan und ging, zusammen mit den beiden Männern, auf den 31-Jährigen los. Sie schlugen mit Fäusten auf diesen ein und traten mit den Füßen nach ihm, nachdem er zu Boden gegangen war. Zeugen konnten den Geschädigten schließlich von den Angreifern wegziehen.

Die Schlägerei verlagerte sich zwischenzeitlich auf die Straße vor dem Tanzlokal. Dabei wurde ein weiterer 18-jähriger Mann verletzt.

Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen war die Stimmung nach wie vor aufgeheizt, jedoch waren keine körperlichen Auseinandersetzungen mehr feststellbar.

Die beiden Verletzten wurden durch Rettungskräfte versorgt. Der 18-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die bislang noch nicht identifizierten Personen. Zeugen, die die Auseinandersetzungen beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu den Beteiligten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Beim Eintreffen am Tatort fiel einer Streifenbesatzung ein 20-jähriger Mann auf, der sich schnellen Schrittes von der Örtlichkeit entfernen wollte. Beim Weggehen warf er einen Gegenstand ins Gebüsch. Er wurde von den Beamten eingeholt und kontrolliert. Im nahegelegenen Gebüsch konnte der weggeworfene Gegenstand, ein Messer mit langer Klinge, aufgefunden werden. Gegen den Mann wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Balkon während Silversterfeuerwerk in Brand geraten

Am Dienstagmorgen gegen 00.50 Uhr, geriet der Balkon eines Mehrfamilienhauses im Bereich der Ackerstraße, im Stadtteil Neckarstadt-West, in Brand. Durch die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, so dass ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindert werden konnte. Ursache dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Feuerwerkskörper gewesen sein. 5 in der betroffenen Wohnung befindliche Personen brachten sich selbständig in Sicherheit. Verletzte waren nicht zu verzeichnen. Der Schaden wird mit ca. 10 000,- Euro beziffert. Die Wohnung war jedoch weiter bewohnbar, so dass die Bewohner wieder in diese zurückkehren konnten.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mob greift Polizeibeamte an

In der Silvesternacht wurden mehrere Polizeibeamte in der Mannheimer-Neckarstadt aus einem Mob, bestehend aus bis zu 60 Personen, angegriffen und teilweise verletzt. Zunächst beobachtete ein Zeuge um 00:30 Uhr mehrere Schüsse auf ein besetztes Auto in der Humboldtstraße und alarmierte die Polizei. Nach Aufklärung des Sachverhalts durch die Beamten stellte sich der Geschehensablauf wie folgt dar: Ein bislang Unbekannter fuhr mit seinem Renault durch die Humboldtstraße, wobei er auf eine Personengruppe stieß, die ihn nicht passieren ließ. Der Autofahrer zog daraufhin eine Schreckschusswaffe und bedrohte aus dem Fahrzeug einen 30-Jährigen. Dieser wiederum zögerte nicht lange, sondern griff den Fahrer an, riss ihm die Waffe aus der Hand und feuerte mehrfach auf das Auto. Der Unbekannte flüchtete zu Fuß aus seinem Auto - die Beifahrerin blieb sitzen. Noch während der Personenkontrollen durch die Beamten eskalierte das Gesamtgeschehen durch die anwesenden Parteien der zuvor in Streit geratenen. Hierbei solidarisierten sich 50 bis 60 Personen gegen die Uniformierten. Trotz polizeilichem Großaufgebot von mehreren Streifenwagenbesatzungen widersetzten sich die Anwesenden den Platzverweisen. Im Tumult wurden dann mehrere Beamte durch Faustschläge auf Kopf und Körper angegriffen und dadurch leicht verletzt. Die Schläger, gegen die auch Pfefferspray eingesetzt wurde, wurden festgenommen und in das Polizeirevier gebracht. Die Schreckschusswaffe, die der 30-Jährige zuvor dem Fahrer abgenommen hatte, wurde sichergestellt. Die verletzten Beamten erlitten teilweise Prellungen und Platzwunden am Kopf - konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, tätlichem Angriff gegen Polizeibeamte, sowie Widerstands gegen mehrere Täter aufgenommen.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Einbruch in Shisha-Bar / Zigarettenautomat aufgebrochen und mehrere Wasserpfeifen gestohlen - Zeugen gesucht!

Über die Terrassentür verschafften sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter zwischen Montag, 15:30 Uhr und Donnerstag, 12:30 Uhr, Zutritt zu einer Shisha-Bar in der Seckenheimer Straße und brachen im Inneren gewaltsam einen Zigarettenautomaten auf. Neben einer unbekannten Anzahl an Zigarettenschachteln, ließen die Unbekannten Bargeld, zwölf Wasserpfeifen und diverse Getränke mitgehen. Während der Wert des Diebesguts noch nicht beziffert werden kann, schlägt der Sachschaden mit rund 4.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Lindenhof) - Balkonbrand

Am Dienstagmorgen gegen 00.50 Uhr, geriet der Balkon eines Mehrfamilienhauses im Bereich der Meerfeldstraße 4, im Stadtteil Lindenhof, in Brand. Durch die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte der Brand schnell gelöscht werden, so dass ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindert werden konnte. Ursache dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Feuerwerkskörper gewesen sein. Bewohner aus dem Haus mussten nicht evakuiert werden. Verletzte waren nicht zu verzeichnen. Der Schaden wird mit ca. 800,- Euro beziffert.

(Mannheim-Hochstätt) - In Büro einer sozialen Einrichtung eingebrochen und Geldkassette gestohlen / Zeugen gesucht!

In das Büro einer sozialen Einrichtung im Karolingerweg wurde im Zeitraum von Freitag, 28.12., 13 Uhr bis Mittwoch, 02.01., 11 Uhr, eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter versuchten zunächst durch Einschlagen eines Oberlichtes ins Innere zu gelangen, was allerdings fehlschlug. Nachdem auch der Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln, scheiterte, machten sie sich gewaltsam an einem Fenster zu schaffen und gelangten über dieses in die Büroräume. Aus einem Rollcontainer entwendeten die Unbekannten eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro. Anschließend machten sie sich mit dem Diebesgut aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Luzenberg) - Unfallflucht wurde schnell geklärt

Eine Unfallflucht am frühen Donnerstagnachmittag im Stadtteil Luzenberg konnte rasch geklärt werden. Ein zunächst unbekannter Sattelzugfahrer war gegen 13 Uhr in der Eisenstraße offenbar nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen neben der Straße stehenden Baum entwurzelt und dessen Stabilisierungspfosten beschädigt. Anschließend fuhr er einfach weiter. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und konnte den Polizeibeamten wichtige Hinweise zum Verbleib des unfallverursachenden Fahrzeugs geben. Dieses konnte schließlich auf dem Gelände einer nahegelegenen Firma aufgefunden werden. Auch der 39-jährige Fahrer des Sattelzugs war vor Ort. Gegen ihn wird nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

(Mannheim-Waldhof) - Brand eines Balkons

Ein Anwohner meldete am 31.12.2018 um 23:38 Uhr einen Brand eines Balkons in der Marburger Straße 18a im Stadtteil Waldhof. Eine fehlgeleitete Rakete hat das Mobiliar auf dem Balkon in Brand gesetzt. Das Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim noch vor einem Übergreifen auf das Mehrfamilienhaus gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte aber im unteren vierstelligen Bereich liegen.

(Mannheim-Feudenheim) - Zimmerbrand, 55-jähriger Bewohner leicht verletzt

An Neujahrsabend, gegen 20.30 Uhr, geriet in Mannheim-Feudenheim, in einem Mehrfamilienhaus in der Hermann-Löns-Straße, ein Fernsehgerät in Brand. Das Feuer griff auf weitere Einrichtungsgegenstände über. Der 55-jährige Wohnungsinhaber atmete beim Versuch den Brand zu löschen Rauchgas ein und wurde vorsorglich in eine Klinik eingeliefert. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht. Brandursache dürfte vermutlich ein techn. Defekt am Fernsehgerät sein. Es entstand rund 10.000 Euro Sachschaden.

(Mannheim-Vogelstang) - Mülltonne in Brand geraten / Über 8.000 Euro Schaden

Am Dienstagabend, gegen 18:30 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Mülltonnenbrand im Freiberger Ring gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Restmülltonne in Brand, die vollständig niederbrannte. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde neben zwei weiteren Mülltonnen auch die Fassade eines angrenzenden Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell im Griff, sodass Schlimmeres verhindert werden konnte. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf über 8.000 Euro.

(Mannheim-Vogelstang) - Brand einer Markise greift auf Wohnzimmer über, eine leichtverletzte Person

Am Dienstag gegen 06.30 Uhr geriet eine Markise eines Balkons im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses im Jüteboger Weg aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Das Feuer brachte die Balkonglastür zum Springen und griff auf das dahinter liegende Wohnzimmer über. Die Bewohner flüchteten aus der Wohnung.

Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Ein 61-jähriger Bewohner wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25.000 Euro.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

(Mannheim-Käfertal) - Pkw überschlagen; Fahrerin leicht verletzt

Am frühen Montagmorgen, gegen 06.03 Uhr, fuhr eine 37-jährige Mazda-Fahrerin auf der B38 a von Neckarau kommend in Fahrtrichtung Feudenheim. Aus noch ungeklärter Ursache kam die Fahrzeugführerin kurz vor dem Aubuckel nach rechts in den dortigen Grünstreifen. Anschließend schleuderte sie nach links wieder auf die Fahrbahn zurück, wo sich ihr Fahrzeug überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin konnte leicht verletzt durch die eingesetzten Rettungskräfte geborgen werden. Für den Zeitraum der Bergung wurde die B38a in Fahrtrichtung Feudenheim kurzfristig gesperrt. Der Pkw musste total beschädigt abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Sandhofen) - Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht / ca. 20.000 Euro Schaden

Ein 35-jähriger Opel-Fahrer verursachte am Mittwoch, gegen 16:20 Uhr, in der Frankenthaler Straße einen Verkehrsunfall, der Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro forderte. Der Mann war mit seinem Opel aus Richtung Frankenthal kommend auf der A6 unterwegs. An der Abfahrt Mannheim-Sandhofen fuhr er von der Autobahn ab und streifte an der Kreuzung zur Frankenthaler Straße das Taxi eines 49-Jährigen, welcher nach links in Richtung Lampertheim abbiegen wollte. Ohne anzuhalten, bog der Opel-Fahrer ebenfalls nach links ab, überholte mehrere Fahrzeuge und wechselte dann in Höhe eines Fachmarktzentrums auf eine der beiden Linksabbiegerspuren. Er streifte dort einen Hyundai und einen Alfa Romeo, die beide verkehrsbedingt hielten und kam dann einige Meter weiter zwischen zwei weiteren PKW zum Stehen. Während der Unfallaufnahme zeigten sich bei dem 35-Jährigen Anzeichen, die auf Alkohol- oder Drogenkonsum hindeuteten. Ein Alkoholtest vor Ort verlief negativ, weshalb er mit zum Polizeirevier genommen wurde. Nachdem ein anschließender Drogentest positiv auf Amphetamine reagierte, wurde dem Mann noch eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss konnte er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel musste er jedoch abgeben. Von den Unfallbeteiligten wurde glücklicherweise niemand verletzt.

(Mannheim-Sandhofen) - Erst überholt, dann in den Gegenverkehr gekommen, dadurch Kollision verursacht und anschließend aus dem Staub gemacht

Am Vormittag des 02.01.2019 gegen 11:00 ereignete sich auf der Frankenthaler Straße in Fahrtrichtung Waldhof ein Verkehrsunfall. Dabei befuhr ein Benz-Fahrer die Frankenthaler Straße in Richtung Waldhof. Auf der rechten Fahrspur neben ihm fuhr die 53-jährige Fahrerin eines grauen Kombis. Aus entgegenkommender Richtung setzte ein bislang unbekannter Autofahrer trotz durchgezogener Linie zu einem Überholvorgang an. Der Unbekannte gelangte dabei in den Gegenverkehr und zwang dadurch den Fahrer des Daimler-Benz nach rechts auszuweichen. Dieser kollidierte daraufhin mit dem grauen Kombi der Autofahrerin. Der Unbekannte hielt nach der Kollision nicht an, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Sandhofen unbeirrt fort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000,00 Euro.

Laut Angaben der beiden Geschädigten fuhr vor ihnen ein weißer Kastenwagen, der das überholende Fahrzeug auf der Gegenspur ebenfalls wahrgenommen haben muss. Der Fahrer des Kastenwagens wich offensichtlich ebenfalls dem Unbekannten aus.

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Sandhofen bittet nun Zeugen, insbesondere den Fahrer des weißen Kastenwagens, die Angaben zum Unfallhergang und zum unbekannten Überholer machen können, sich unter Tel. 0621/77769-0  zu melden.

(Heidelberg) - Angebranntes Essen, drei Personen leicht verletzt

An Silvester kurz vor 23.00 Uhr kam es im Stadtteil Rohrbach-Hasenleiser in der Konstanzer Straße zu einem Einsatz der Polizei und des Rettungsdienst und der Feuerwehr. Ein Bewohner aus dem 3. OG bemerkte aus einer darunter liegenden Wohnung starken Rauchgeruch. Mehrere Bewohner des Mehrfamilienhauses verließen vorsorglich das Anwesen. Den Bewohnern der betroffenen Wohnung gelang es noch vor Eintreffen der Polizei das angebrannte Fett zu löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden drei Personen leicht verletzt und wurden vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt. Alle Personen konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

(Heidelberg-Bergheim) - Duo von Personengruppe attackiert

Am Neujahrsmorgen gegen 03 Uhr befanden sich ein 20- und 28-Jähriger im "Moonliner" Nummer 2 oder 3 in Richtung Heidelberg-Wieblingen. Am Bismarckplatz versuchten ca. zehn arabisch aussehende Personen in den bereits übervollen Bus einzusteigen, worüber sich das Duo beschwerte. Während der Weiterfahrt kam es zu einem Streitgespräch. An der Haltestelle "Betriebshof" stiegen sowohl das Duo als auch die zehnköpfige Gruppe aus dem Bus aus. An der Haltestelle wurden der 20-Jährige und der 28-Jährige dann aktiv von fünf Personen aus der Personengruppe heraus angegriffen. Die Angreifer traten nach dem Kopf und den Oberkörper der Männer.

Nachdem Zeugen eingriffen, entfernte sich die zehnköpfige Gruppe in Richtung Hauptbahnhof. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg.

Die beiden Angegriffenen mussten mit Rettungswägen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Über die Schwere der Verletzungen konnte zum Berichtzeitpunkt keine Aussage getroffen werden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

(Heidelberg-Bergheim) - Beim Abbiegen Fußgängerin übersehen und leicht verletzt

Am Sonntagabend, um 22.45 Uhr, kam es auf der Bergheimer Straße, Ecke Emil-Maier-Straße, zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein Pkw eine Fußgängerin erfasste. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 76jähriger Ford Fahrer die Bergheimer Straße. An der Einmündung Emil-Maier-Straße bog der Fahrzeuglenker bei Grünlicht nach rechts ab und übersah hier eine 67jährige Fußgänger, die die Straße ebenfalls bei Grünlicht überqueren wollte. Durch den Zusammenstoß stürzte die Fußgängerin zu Boden und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Sie wurde vorsorglich in einem umliegenden Krankenhaus ärztlich behandelt. Am Pkw des Unfallverursachers entstand kein Sachschaden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Drei Männer werden von 15- bis 20-köpfigen Personengruppe attackiert und leicht verletzt

Am Neujahrsmorgen gegen 01.30 Uhr befanden sich zwei 18-jährige und ein 19-Jährige Mann in Höhe der Neuenheimer Landstraße 20. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet einer der 18-Jährigen mit einer 15- bis 20-köpfigen Personengruppe in Streit, in dessen Verlauf er zunächst geschubst und dann von einer unbekannten Person mit der Faust gegen den Hinterkopf geschlagen wurde. Danach wurde er von weiteren Personen aus der Gruppe heraus geschlagen. Sein 19-Jähriger Begleiter wollte schlichtend eingreifen und wurde ebenfalls von mehreren Personen gegen den Kopf geschlagen. Danach wollte die große Gruppe ihren Weg in Richtung Theodor-Heuss-Brücke fortsetzen. Der 19-Jährige rief der Gruppe etwas nach, worauf etwa zehn Personen zu dem Trio zurückkehrten und den 19-Jährigen erneut schlugen.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass offensichtlich ein weiterer 18-jähriger Rollerfahrer in unmittelbarer Tatortnähe aus der Gruppe heraus geschlagen wurde.

Die angegriffenen Personen wurden leicht verletzt.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an.

(Heidelberg-Weststadt) - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in der Heidelberger Weststadt wurden zwei Personen leicht verletzt. Gegen 13.30 Uhr fuhr ein 48-jähriger Mann mit seinem Opel Omega in der Kaiserstraße von einem Parkplatz vor der Agentur für Arbeit rückwärts auf die Fahrbahn und stieß dort mit dem Ford Fiesta einer23-Jährigen zusammen, die in Richtung Ringstraße unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel des 48-Jährigen gegen einen weiteren geparkten Renault geschleudert. Dabei erlitten die beiden Insassen im Opel leichte Verletzungen in Form von Nackenschmerzen und wurden zur eingehenden Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Alle drei Fahrzeugen wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

(Heidelberg-Weststadt) - In Silvesternacht in Turnhalle eingebrochen

In der Silvesternacht verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zutritt in die Turnhalle einer Schule in der Rohrbacher Straße und brach darin mehrere Spinde auf. Der oder die Täter zerstörten die Glasscheibe der Eingangstüre und drückten diese dann gewaltsam auf, um so in der Tatzeit von Mitternacht bis 13:30 Uhr in die Räumlichkeiten zu gelangen. Im Untergeschoss wurden insgesamt 29 Spinde, die mit Vorhängeschlössern versehen waren, aufgebrochen. Der entstandene Sachschaden, sowie der Diebstahlsschaden kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 06621 99-1700 an die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Einbruch in Mehrfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Täter drang von Montag 31.12.2018 auf Dienstag 01.01.2019 im Zeitraum von 22:00 bis 13:00 Uhr in eine Zweizimmerwohnung in Heidelberg Pfaffengrund ein. Hierbei wurde durch den Täter die Wohnungseingangstür aufgedrückt. Der Einbrecher gelangte zuvor durch die unverschlossene Hauseingangstür in das Mehrparteienhaus.

Aus der Wohnung wurden u.a. ein Laptop und mehrere Kleidungsstücke entwendet. Der gesamte Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. Der Unbekannte konnte anschließend von der Örtlichkeit flüchten.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel. 06221/3418-0 zu wenden.

(Heidelberg-Emmertsgrund) - Getränke bestellt, abgeholt, jedoch nicht bezahlt, Tatverdächtiger festgenommen

Am Donnerstag gegen 21 Uhr konnten Beamte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in der Straße Emmertsgrundpassage einen 20-jährigen Tatverdächtigen in mehreren Betrugssachen vorläufig festnehmen.

Der 20-Jährige steht im Verdacht in zurückliegender Zeit zwischen zehn bis 20 Getränkebestellungen unter falschen Namen und Kontodaten bei einem Online-Getränkehandel durchgeführt zu haben. Die Getränkebestellungen im Wert von jeweils ca. 100 Euro wurden dann an verschiedene Adresse im Emmertsgrund ausgeliefert und von dem Tatverdächtigen abgeholt, bzw. in Empfang genommen.

Eine Bezahlung erfolgte jedoch nie.

Der 20-Jährige konnte, nachdem eine erneute Lieferung durchgeführte wurde, beim Umladen von Getränkekisten aus dem Lieferfahrzeug des Online-Händlers in sein Fahrzeug auf frischer Tat festgenommen werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen des Polizeipostens Heidelberg-Emmertsgrund dauern an.

(Heidelberg-Boxberg) - Einbruch in Büroräume / Bargeld entwendet

In der Zeit von Mittwoch 02.01.2019, 16:30 Uhr bis Donnerstag 03.01.2019, 08:00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die Büroräume eines Hotels im Eichwald ein. Dabei hebelte er ein neben dem Haupteingang gelegenes Fenster auf und gelangte so in die Räumlichkeiten des Hotels. Zuvor hatte er den Bewegungsmelder der Beleuchtung außer Funktion gesetzt. Der Unbekannte durchwühlte Schreibtische und Schränke und versuchte vergebens den im Büro befindlichen Tresor aufzustemmen. Daraufhin hebelte er eine unter dem Tresor angebrachte Metalltür auf und öffnete anschließend gewaltsam eine darin aufgefundene Geldkassette. Der Dieb entwendete insgesamt 250,00 Euro und konnte anschließend unerkannt von der Örtlichkeit flüchten.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd bittet unter Tel. 06221/3418-0 um Hinweise

(Heidelberg-Bahnstadt) - Baucontainer aufgebrochen und Materialien gestohlen / Zeugen gesucht!

Baumaterialien im Wert von rund 2.000 Euro entwendeten bislang Unbekannte aus zwei Containern, die auf einer Baustelle in der "Grünen Meile" standen. Die Täter hatten die Vorhängeschlösser der Baucontainer aufgebrochen und waren so an das Diebesgut gelangt. Des Weiteren schlugen sie an einem dritten Container eine Scheibe ein. Der Diebstahl wurde der Polizei am Donnerstag, gegen 11:15 Uhr gemeldet, der genaue Tatzeitraum kann derzeit aber noch nicht festgelegt werden. Auch die Höhe des Sachschadens steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - 52-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 52-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Brühl.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich der 52-Jährige am 01.01.2019 gegen 19 Uhr mit seiner Mutter in der gemeinsamen Wohnung in Brühl. Zwischen den Beiden kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der 52-Jährige versucht haben soll, seine Mutter zu töten. Der Sohn soll mehrfach mit einem Gummihammer auf den Kopf seiner Mutter eingeschlagen und diese dadurch schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt haben.

Der 52-Jährige verständigte die Polizei und wurde von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau gegen 19.30 Uhr in Tatortnähe vorläufig festgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand der 52-jährige Beschuldigte erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der Beschuldigte am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl. Er wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) -36-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 36-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, am 27.12.2018 gegen 23:37 Uhr in einem Café in der Lindenstraße mit einer Schusswaffe auf einen 38-Jährigen geschossen und diesen dabei schwer verletzt zu haben.

Die beiden Männer gerieten zuvor verbal in Streit, der zu Handgreiflichkeiten führte. Dabei soll der Tatverdächtige einen Revolver gezückt und gegen den 38-Jährigen gerichtet haben. In der anhaltenden körperlichen Auseinandersetzung soll der Beschuldigte dann gezielt auf den Geschädigten geschossen haben. Dieser erlitt dadurch einen Bauchschuss, welcher operiert werden musste. Lebensgefahr bestand nicht.

Der Beschuldigte konnte noch in der Nacht ermittelt und festgenommen werden.

Am Samstag, den 29.12.2018 wurde der Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Der italienische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - In Gemeinschaftsdusche vor Kindern masturbiert

Ein 66-Jähriger masturbierte am Dienstagnachmittag vor zwei Kindern in der Gemeinschaftsdusche eines Schwimmbads im Odenwaldring. Beim Duschen sah der Vater der Kinder, dass der Mann bei heruntergelassener Hose an seinem Glied herumspielte. Als der Vater bemerkte, dass dies nicht Teil des Duschvorgangs war, sondern der Penis des 66-Jährigen steif war und er immer zu den Kindern sah, verließ er die Dusche und meldeten das Geschehen bei der Badeaufsicht. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Schwetzingen stellten den Täter im Bad, der dieses anschließend verlassen musste. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg:

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Waffenfund in Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis / Ein Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß

Wie berichtet, waren drei Tatverdächtige wegen Verdachts des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat am 20.12.2018 festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat jeweils Untersuchungshaftbefehle erwirkt. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde in den Abendstunden des 22. Dezembers 2018 bei seiner Einreise am Frankfurter Flughafen auf Grund eines bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls durch LKA-Ermittler festgenommen. Auch gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe vom heutigen Tag wurde der Haftbefehl gegen einen am 20.12.2018 festgenommenen 33-jährigen Tatverdächtigten aufgehoben. Die zwischenzeitlich durchgeführten weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass gegen ihn derzeit kein dringender Tatverdacht mehr besteht. Nach wie vor laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen, in intensiver Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim, auf Hochtouren.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Am Donnerstagabend war ein 19-jähriger Mann in Oftersheim unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs. Der junge Mann fiel einer Polizeistreife kurz nach 22 Uhr auf, als er mit seinem Mazda im Hardtwaldring unterwegs war und zügig auf das Areal der Theodor-Heuss-Schule einbog und dort anhielt. Der 19-Jährige und dessen Beifahrer wurden daraufhin kontrolliert. Hierbei zeigte der Fahrer deutliche Anzeichen für vorherigen Drogenkonsum.

Den polizeilichen Maßnahmen gegenüber zeigte sich der junge Mann zunächst unkooperativ und wurde aggressiv. Nachdem ihn die Beamten eindringlich auf die Folgen seiner mangelnden Kooperationsbereitschaft hingewiesen hatten, war er bereit, bei den Folgemaßnahmen mitzuwirken.

Er wurde zum Polizeirevier Schwetzingen gebracht, wo ein Drogentest durchgeführt wurde. Obwohl der 19-Jährige seinen Urin offenbar mit Wasser verdünnt hatte, zeigte der Test ein positives Ergebnis hinsichtlich Cannabis. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrzeug aufgebrochen und Geldbeutel entwendet / Zeugenaufruf

Ein bislang unbekannter Täter brach am Donnerstag 03.01.2019 im Zeitraum von 08:15 Uhr bis 09:15 Uhr das Fahrzeug eines 41-jährigen Mannes auf, welches er auf dem Parkplatz des TC Ofterhesim/Trimm-Dich-Pfad abgestellt hatte. Der Unbekannte entwendete aus dem Audi den in der Mittelkonsole abgelegten Geldbeutel und machte sich damit aus dem Staub. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 350,00 Euro. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Das Polizeirevier Schwetzingen bittet Zeugen, die im oben genannten Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 06202/288-0 zu melden.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Lüftungsanlage

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Sonntagmittag gegen 12 Uhr ein Teil der Lüftungsanlage im Kellerbereich der Theodor-Heuss-Schule in Eppelheim in Brand. Durch die eingesetzte Freiwillige Feuerwehr Eppelheim konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zu Schaden kam bei dem Brandereignis niemand. Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern an. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 25000 Euro.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Bei Tatausführung gestört und geflohen - Zeugen gesucht

Am 29.12.2018, kurz vor 20.40 Uhr, verschafften sich zwei unbekannte dunkel gekleidete männliche Täter Zutritt in den rückwärtigen Gartenbereich eines, im Bereich Keplerstraße befindlichen, Einfamilienhauses. Hier schlugen die Unbekannten die Scheibe der Terrassentür ein und gelangten so in die Wohnräume. Während die Täter das Haus durchsuchten, kehrten die Hauseigentümer zurück. Die durch die unerwartete Rückkehr gestörten Täter flohen, mit bereits erlangtem Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro, in unbekannte Richtung.  Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Ermittlungsgruppe Eigentum geführt. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd Tel.: 06221/3418-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Lüftungsanlage 

Pressemitteilung Nr.2

Wie bereits berichtet kam es am Sonntag, 30.12.2018 gegen 12:00 Uhr zu einem Brand in der Lüftungsanlage im Kellerbereich der Theodor-Heuss-Schule in Eppelheim. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurden zur Tatzeit zwei dunkel gekleidete Jugendliche an der Brandörtlichkeit gesichtet, die sich rasch vom Schulgebäude entfernten. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch das zuständige Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Zum Zwecke der weiteren Ermittlungen bittet das Fachdezernat Zeugen, die Angaben zum Brandgeschehen machen können, insbesondere zu den oben genannten Jugendlichen, sich unter der Tel. 0621/174-4444 zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Im Rahmen einer angelegten Drogen- und Alkoholkontrolle des Verkehrskommissariats Heidelberg am Donnerstagvormittag wurde durch die Beamten ein 21-jähriger Autofahrer festgestellt, der unter Drogeneinfluss stand. Der junge Mann war mit einem VW-Polo unterwegs und wies bei seiner Kontrolle erhebliche drogenspezifische Auffälligkeiten auf. Er wurde daher zu einem freiwilligen Urintest gebeten. Dieser verlief positiv auf Cannabis. Dem Fahrer wurde anschließend eine Blutprobe entnommen und ihm ferner die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wird nun wegen Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in mehrere Wochenendhäuser in der Nähe des Blausees

Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit von Sonntag, 31.12.2018 bis Dienstag, 01.01.2019 in insgesamt acht Wochenendhäuser auf dem Freizeitgelände "Alte Hausstücker" in Altlußheim ein. Die in der Nähe des Blausees gelegenen Wochenendhäuser wurden teilweise durch Aufhebeln mit unbekannten Werkzeugen, durch bloßes Aufdrücken oder durch das Einschlagen von Scheiben geöffnet. Die Höhe des Diebesgutes und der bei der Tat entstandene Sachschaden lassen sich derzeit noch nicht beziffern.

Um weitere Hinweise zur Tatbegehung zu erhalten, wurde die Kriminaltechnik des Polizeipräsidiums Mannheim hinzugezogen. Die aufgebrochenen Häuser wurden vor Ort provisorisch verschlossen.

Das Polizeirevier Hockenheim bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 06205/2860-0.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkene Pkw Lenkerin verursacht Verkehrsunfall

Am Sonntagabend verursachte eine betrunkene Pkw Fahrerin auf der B 39 einen Verkehrsunfall. Gegen 22.40 Uhr befuhr eine 25jährige Skoda-Fahrerin die B 39 in Richtung Altlußheim. An der Einmündung zur L 722 verlor die Fahrzeuglenkerin alkoholbedingt die Kontrolle über ihr Fahrzeug, fuhr über die dortige Verkehrsinsel, kollidierte mit einem Ampelmast und prallte letztlich auf einen, an der roten Ampel wartenden, Ford eines 23 Jährigen. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Beamten bei der Unfallverursacherin eine Atemalkoholkonzentration von 1,28 Promille feststellen. Sie muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde einbehalten. Durch den Unfall wurde die Skoda Fahrerin leicht verletzt, während der Ford Fahrer unverletzt blieb. An ihrem Fahrzeug, welches total beschädigte abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000,- Euro. Am Pkw des Ford Fahrers ein Schaden in Höhe von ca. 2500,- Euro. Der Schaden an den Verkehrstechnischen Einrichtungen wird mit 8000,- beziffert.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Über Balkontür in Wohnung eingebrochen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 23.12., 5 Uhr bis Mittwoch, 02.01., 20 Uhr, kam es im Sandhäuser Weg zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich durch Aufhebeln der Balkontür Zutritt zur Wohnung verschafft. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließ er aus den Räumlichkeiten Bargeld und eine Systemkamera im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro mitgehen. Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder dem Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224/1749-0 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Mehrfamilienhaus / Wer hat was gesehen?

Im Zeitraum von Sonntag 30.12.18, 19:30 Uhr bis Mittwoch 02.01.2019, 16:15 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in ein Mehrparteienhaus in der Kaiserstraße ein.

Dabei hebelte der Unbekannte die hölzerne Eingangstür auf und gelangte so in das Haus. Im Obergeschoss brach er ebenfalls zwei verschlossene Zimmertüren auf und durchwühlte anschließend beide Zimmer nach möglichem Diebesgut.

Das Polizeirevier Wiesloch bittet Zeugen, die im besagten Tatzeitpunkt verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Tel. 06222/5709-0 zu melden.

Ob etwas gestohlen wurde, war zum Berichtszeitpunkt noch unbekannt.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

Am Sonntagabend befuhr eine 35-jährige Ford-Fahrerin die Abfahrt der L 723 in Richtung Bruchsaler Straße. Gegen 19.00 Uhr missachtete sie beim Einfahren die Vorfahrt eines 78-jährigen SUV-Lenkers, der in Richtung Wiesloch unterwegs war. Dieser überschlug sich nach dem Zusammenstoß, kam danach aber wieder auf den Rädern zum Stehen. Der 78-Jährige und seine 76-jährige Ehefrau als Beifahrerin wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallverursacherin und ihre 36-jährige Beifahrerin mit ihrem vier Jahre alten Sohn konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Sachschaden beläuft sich auf 31.000 Euro. Beide nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle wurde während der Unfallaufnahme durch die Freiwillige Feuerwehr, die ebenso wie der Rettungsdienst mit starken Kräften vor Ort waren, ausgeleuchtet.

(Zuzenhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte Täter brechen in Einfamilienhaus ein

In der Zeit von Montag 31.12.2018, 11:00 Uhr  bis Dienstag 01.01.2019, 11:30 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Zuzenhausen im Rhein-Neckar-Kreis ein. Die Täter brachen bei der Tatausübung das Küchenfenster des Anwesens auf und gelangten so ins Wohnungsinnere. Zuvor hatten sie vergeblich versucht den Rollladen der Terrassentür nach oben zu stemmen.

Im weiteren Verlauf wurden die Räumlichkeiten im Ober- und Untergeschoss auf potenzielles Diebesgut durchwühlt. Was bei der Tat entwendet wurde, konnte bislang nicht festgestellt werden, da sich die Hauseigentümer derzeit im Urlaub befinden.

Zeugen und Anwohner, die im besagten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich an das Polizeirevier Sinsheim, Tel. 07261/690-0 zu wenden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Illegal Sperrmüll entsorgt / Zeugen gesucht

Am 02.01.2019 beobachtete ein Zeuge auf dem Parkplatz an der Kreisstraße 4105 in Höhe Hirschhorn, wie ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen VW-Transporters illegal mehrere Packen Fußbodenlaminat auf dem Parkplatz auslud und sich danach von der Örtlichkeit entfernte.

Der Fahrer kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 50-60 Jahre alt
  • korpulent
  • bekleidet mit einer schwarzen Hose und einer weißen Jacke

Der VW-Transporter ist laut Angaben des Zeugen von einem älteren Modell und sei durch den fensterlosen Aufsatz und schwarze Seitenteile sehr auffällig.

Die Kreisstraße 4105 sei zum Zeitpunkt des Ereignisses stark befahren gewesen. Das Polizeirevier Eberbach bittet nun unter Tel. 06271/9210-0 um Hinweise.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Laptop gestohlen

Am Donnerstagmittag entwendete ein 19-jähriger Mann in einem Elektrofachmarkt in Sinsheim einen Laptop der Marke Apple. Der 19-Jährige entfernte kurz nach 12 Uhr an einem ausgestellten MacBook die Diebstahlsicherung, stecke das Gerät in seine Jogginghose und zog die Jacke darüber. Anschließend kaufte er ein Smartphone und verließ, ohne das MacBook zu bezahlen, den Fachmarkt. Die Tathandlung wurde durch die Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet.

Wenig später tauchte der 19-Jährige erneut in dem Laden auf und wurde durch einen Mitarbeiter erkannt. Dieser hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Während der Mann nach dem Diebesgut durchsucht wurde, steckte dieser einen Gegenstand in den Mund und wollte ihn schlucken. Die Beamten konnten dies verhindern und anschließend feststellen, dass es sich um eine kleine Menge Marihuana handelte. Das entwendete MacBook konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Gegen den Mann wird nun wegen Diebstahls und Drogenbesitzes ermittelt.

(Sinsheim-Reihen / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Autoglaswerkstatt / Zeugen gesucht!

In der Wiesenstraße kam es im Zeitraum von Freitag, 28.12., 17 Uhr bis Donnerstag, 03.01., 8 Uhr, zu einem versuchten Geschäftseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich mit brachialer Gewalt an der Eingangstür einer Autoglaswerkstatt zu schaffen gemacht und versuchte, über diese ins Innere zu gelangen. Nach mehreren Versuchen ließ er jedoch von seinem Vorhaben ab und flüchtete. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bislang noch unklar.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim-Reihen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Der Polizei wurde am Dienstag, gegen 15:30 Uhr, ein Wohnungseinbruch im Kuckucksweg gemeldet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich ein bislang unbekannter Täter mit brachialer Gewalt an einem der Fenster zu schaffen gemacht und war so in das Einfamilienhaus gelangt. Im Inneren durchwühlte der Unbekannte in sämtlichen Räumen mehrere Schränke und Behältnisse. Ob er hierbei fündig wurde, ist derzeit noch unklar. Auch der genaue Tatzeitraum kann bislang nicht festgelegt werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gruppe stürmt Garagenparty, verwüstet die Feierräumlichkeit und schlägt auf Gäste ein

Ein 48-jähriger Mann feierte mit Freunden und seiner Familie in seiner Garage Silvester. Gegen 00.20 Uhr standen er und seine Gäste vor der Garage auf dem Gehweg, als ein BMW mit offenbar erhöhter Geschwindigkeit die Straße entlang fuhr. Der 48-Jährige hielt das Auto vor seinem Haus an und wollte den Fahrer darauf aufmerksam machen, dass auch Kinder am Straßenrand stehen würden und er langsamer fahren solle. Der Fahrer des BMWs wollte wütend aus seinem Fahrzeug aussteigen, was der 48-Jährige jedoch verhinderte und die Fahrertür zudrückte. Hierauf fuhr der BMW erneut mit hoher Geschwindigkeit davon.

Gegen 03 Uhr kamen der bislang unbekannte BMW-Fahrer und ca. sieben bis acht weitere Personen überfallartig in die Partygarage gerannt, warfen dort die Bierbänke, Flaschen und Geschirr umher und schlugen mit den Fäusten auf die anwesenden Gäste ein.

Hierbei verletzten sie den 48-Jährigen, einen 21-Jährigen und einen 17-Jährigen.

Der 21-Jährige musste, nachdem auf ihn auch auf dem Boden liegend eingetreten wurde, mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 48-Jährige und 17-Jährige wurden leicht verletzt.

Danach verließen die Angreifer die Garage und liefen davon.

Etwa zehn Minuten später kamen die Angreifer jedoch zurück, verwüsteten wieder alles und schlugen erneut auf die Gäste ein.

Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten zunächst keine Tatverdächtigen gefasst werden. Eine Personengruppe wurde im Anschluss in Untergimpern kontrolliert, ob diese an der Tat beteiligt waren, bedarf der weiteren Ermittlungen des Polizeipostens Waibstadt.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf Balkon geklettert und in Wohnung eingebrochen / Zeugen gesucht!

Der Polizei wurde am Dienstagmittag, gegen 12 Uhr, ein Wohnungseinbruch in der Schillerstraße gemeldet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein bislang unbekannter Täter mit einer Leiter auf den Balkon der betroffenen Wohnung geklettert und hatte dort die Scheibe der Balkontür eingeschlagen. Über diese gelangte er ins Innere und durchsuchte mehrere Räume nach Brauchbarem. Ob der Täter hierbei fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Der genaue Tatzeitraum kann ebenfalls noch nicht eingegrenzt werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 zu melden.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfahrt nicht beachtet und Unfall verursacht / 13.000 Euro Sachschaden

Am Donnerstag 03.01.2019 ereignete sich gegen 16:05 Uhr auf der Dilsberger Straße im Ortsteil Rainbach ein Unfall. Ein 74-jähriger VW-Fahrer fuhr von der Straße "Am Mühlwald" auf die Dilsberger Straße auf und missachtete dabei die Vorfahrt eines Mercedesfahrers. In Folge dessen kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem sich der 49-jährige Fahrer des Mercedes verletzte. Der 49-Jährige wurde in ein nahliegendes Krankenhaus eingeliefert. Über das Ausmaß seiner Verletzungen ist zum Berichtszeitpunkt  nichts bekannt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - An mehreren Autos die Spiegel beschädigt / Polizei sucht Zeugen

In der Silvesternacht von 21.12.2018 auf 01.01.2019 traten unbekannte Täter in Schriesheim an mehreren geparkten Fahrzeugen die Spiegel ab. Eine Geschädigte verständigte kurz vor vier Uhr die Polizei, da Unbekannte an ihrem Fahrzeug, das sie in der St.-Wolfgang-Straße abgestellt hatte, der Spiegel auf der Fahrerseite abgetreten worden war. Ein Zeuge hatte kurz zuvor beobachtet, wie eine männliche Person in der St.-Wolfgang-Straße mit einer langen Stange auf die Außenspiegel der geparkten Autos einschlug.

Bei einer Nachschau konnten am Bahnhof Schriesheim, in der Schillerstraße, in der Straße "Passein" sowie in der St.-Wolfgang-Straße insgesamt 12 Fahrzeuge festgestellt werden, an denen die Spiegel auf der Fahrer- bzw. Beifahrer-Seite beschädigt worden waren.

Der Täter soll sich nach Zeugenaussagen in Begleitung einer weiteren männlichen Person befunden haben und wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 180 cm groß
  • Waren sehr agil, offenbar jedoch nicht alkoholisiert
  • Trug eine Kapuze mit Camouflage-Muster über den Kopf gezogen.

Die weiteren Ermittlungen durch den Polizeiposten Schriesheim dauern an. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte versuchen, in Mehrfamilienhaus einzubrechen

Am Donnerstag versuchten unbekannte Täter, in ein Mehrfamilienhaus in Heddesheim einzubrechen. Die Einbrecher versuchten zwischen 10 Uhr und 19 Uhr, die in der Schulstraße gelegene Hauseingangstür des Anwesens in der Unterdorfstraße aufzuhebeln. Als dies misslang, ließen sie von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

Bereits am 14. November 2018 zuvor hatten Unbekannte versucht, die Eingangstür der im gleichen Anwesen befindlichen Gaststätte aufzuhebeln. Auch hier waren die Einbrecher erfolglos geblieben.

Zeugen, die an den fraglichen Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nächtliche Heimfahrt endet an einem Verkehrsschild

Am Sonntagabend kam es zu einem Verkehrsunfall, wo ein Pkw mit einem Verkehrsschild kollidierte Gegen 23.10 Uhr befuhr ein 18jähriger Fahranfänger mit dem Benz seiner Mutter die L 597 (Sudetenstraße) in Fahrtrichtung Ladenburg. In Folge Unachtsamkeit verlor der Fahrzeuglenker auf regennasser Fahrbahn, an der Abzweigung zur L 541 (Mannheimer Straße) nach Heddesheim, die Kontrolle über das Fahrzeug, kam ins Schleudern und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Am nicht mehr fahrbereiten Pkw, welcher abgeschleppt werden musste, entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 25 000.- Euro. Der Schaden am Verkehrsschild wird mit ca. 250.- beziffert.

(A 5 / AS Hirschberg an der Bergstraße / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und Sachschaden verursacht

Am 02.01.2019 verursachte ein Autofahrer gegen 13:50 Uhr einen Verkehrsunfall auf der BAB 5. Der Honda-Fahrer fuhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Darmstadt. In Höhe der Anschlussstelle Hirschberg bog er abrupt auf den Abfahrtsspur der Anschlussstelle ab und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Fahrer überfuhr den Grünstreifen zwischen der Auf- und Abfahrtsspur, kollidierte mit einem Ausfahrtsschild und landete mit seinem Fahrzeug anschließend im angrenzenden Waldstück.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 25.000,00 Euro. Der Fahrzeugführer wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Über das Ausmaß der Verletzungen war zum Berichtszeitpunkt noch nichts bekannt.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Erdgeschosswohnung / Zeugen gesucht!

In der Nacht auf Dienstag verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einer Erdgeschosswohnung im Stahlbühlring. Über die Balkontür gelangte der Unbekannte in die Wohnung und entwendete diverse Kleidungsstücke, Toilettenartikel und Porzellan im Wert von mehreren hundert Euro. Anschließend machte er sich wieder aus dem Staub. Der Einbruch muss sich in der Zeit von Montag, 19 Uhr bis Dienstag, 12 Uhr, ereignet haben. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter versucht in Schule einzubrechen / Wurde er hierbei gestört? Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 22 Uhr bis Donnerstag, 6 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in die Volkshochschule in der Luisenstraße einzubrechen. Der Täter wollte sich Zugang zur Schule verschaffen, indem er gewaltsam versuchte die Eingangstür aufzuhebeln. Diese hielt jedoch den Hebelversuchen stand, sodass er im Anschluss mit einem unbekannten Gegenstand eine Scheibe einschlug. Vermutlich wurde der Täter jedoch bei seinem Vorhaben gestört und ließ dann von einer weiteren Tatausführung ab. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Weinheimer Galerie

Bislang unbekannte verschafften zwischen den Jahren Zutritt in einen Laden innerhalb der Weinheimer Galerie und entwendeten mehrere Smartphones. Der oder die Täter schlugen im Tatzeitraum von Samstag, ab 16 Uhr bis Montag, bis 6 Uhr, die Glastüre eines Handy-Reparatur-Geschäfts ein und gelangten so in den Verkaufsraum. Hieraus entwendete die Einbrecher eine bislang unbekannte Anzahl an Smartphones. Wie die Unbekannten in die geschlossene Galerie gelangten, ermitteln nun die Beamten des Polizeireviers Weinheim. Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich unter 06201 10030 an die Ermittler zu wenden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Silvesternacht

Ein bislang unbekannter verschaffte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag Zutritt in ein Wohnhaus in der Karlsruher Straße und entwendete neben Bargeld auch eine hochwertige Uhr. Der oder die Unbekannte hebelte im Zeitraum von 17:20 Uhr bis 01:50 Uhr die Hauseingangstüre auf und durchsuchte alle Stockwerke des Hauses. Dabei verursachte der Täter Sachschaden in unbekannter Höhe an Möbelstücken. Zudem entwendete der Täter eine Uhr im Wert von mehrere tausend Euro, sowie Bargeld im vierstelligen Bereich. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Über Terrassentür in Wohnhaus eingebrochen / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Montag, 11 Uhr bis Dienstag, 9:45 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in ein Anwesen in der Kirchstraße ein. Der Unbekannte versuchte zunächst mit brachialer Gewalt die Eingangstür aufzuhebeln. Nach mehreren Versuchen ließ er jedoch davon ab und machte sich an der Terrassentür des Wohnhauses zu schaffen. Nachdem sich auch diese nicht öffnen ließ, schlug er schließlich die Scheibe der Tür ein und gelangte so ins Innere. Zwei Schränke wurden von dem Unbekannten durchwühlt. Ob er aus der Wohnung etwas mitgehen ließ, steht jedoch noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-im-Dezember-2018/