Polizeimeldungen im November 2018


Polizeimeldungen vom Freitag (16.11.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines VW Beetle um 00:40 Uhr am 16.11.2018 in der Wormser Landstraße wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage gab er an, heute einen Joint geraucht und Amphetamin konsumiert zu haben. Dem 48-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - Radfahrerin beim Türöffnen übersehen

Der Fahrer eines BMW hat am Donenrstagmorgen in der Bahnhofstraße auf dem dortigen Radweg angehalten, um seinen Beifahrer aussteigen zu lassen. Als dieser die Tür öffnete, übersah er eine Radfahrerin, die in diesem Moment an dem PKW vorbeifuhr. Die 53-jährige Radfahrerin blieb mit dem Pedal an der Türaußenkante hängen, stürzte und verletzte sich leicht.

(Waldsee) - Unfallflucht / Polizei sucht Geschädigten

Am Donnerstag zwischen 17:00 und 17:30 Uhr ist eine Autofahrerin in der Neuhofener Straße vermutlich beim Vorbeifahren an einem geparkten Fahrzeug an dessen Außenspiegel hängen geblieben. Die Dame hörte einen Schlag, konnte ihn aber nicht gleich zuordnen. Erst als sie zu Hause einen Schaden an ihrem rechten Außenspiegel bemerkte, stellte sie einen Zusammenhang her und meldete es der Polizei. Diese sucht nun das beschädigte Fahrzeug. Der Eigentümer wird gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt / Böhl-Iggelheim) - Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben im Laufe des Donnerstags mehrere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zwischen 12:30 und 13:30 Uhr ist die Burgstraße in Schifferstadt überwacht worden. 13 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h sind dort geahndet worden. Der Schnellste war mit 53 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt nach sich. In der Mozartstraße in Böhl-Iggelheim sind am späten Nachmittag zwischen 17:10 und 17:45 Uhr vier Autofahrer verwarnt worden, weil sie schneller als die erlaubten 30 km/h unterwegs waren. Der Schnellste ist hier mit 47 km/h gemessen worden. Das kostete eine Verwarnung in Höhe von 35 Euro.

(Schifferstadt / Mutterstadt) - Kontrollen zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen

Mit Beginn der so genannten dunklen Jahreszeit steigt die Anzahl der Wohnungseinbrüche. Die Polizei wird deshalb in der nächsten Zeit in verschiedenen Ortschaften, auch unter dem Einsatz von Zivilfahrzeugen, gezielt Kontrollen durchführen. Am Mittwoch, 14.11.2018, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 19:30 Uhr, wurde mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in den Ortsgebieten von Mutterstadt und Schifferstadt kontrolliert. Der Fokus lag auf der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. Bereits mehrfach waren der Polizei sich verdächtig verhaltende Personen in verschiedenen Ortschaften gemeldet worden, die zum Teil kontrolliert werden konnten. Die Polizei mahnt zur Aufmerksamkeit und bittet um Kontaktaufnahme bei verdächtigen Wahrnehmungen. Ein Einbruch wurde am 14.11.2018 bei der Polizeiinspektion Schifferstadt nicht registriert.

(Limburgerhof) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Eine Zeugin meldete am Donenrstag um 17:55 Uhr der Polizeiinspektion Schifferstadt, dass sie beobachtet habe, wie ein Autofahrer vor dem Residenz Hotel mehrfach gegen ein geparktes Fahrzeug fuhr. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, stand der der 39-jährige Unfallfahrer gerade neben seinem Wagen und versuchte in den Fond einzusteigen. Dabei konnte er sich kaum auf den Beinen halten. Als er die Beamten sah, wollte er weglaufen, doch wegen seines Zustands gelang ihm das nicht, er musste sogar gestützt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Der Mann musste mit zur Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Da er zudem keine gültige Fahrerlaubnis hatte, muss er sich auch in einem Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Dudenhofen) - PKW zerkratzt

Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Von-Weis-Straße an einem geparkten Opel Corsa die Fahrertür und die Tür hinten links mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Dieser Vorfall ereignete sich mittlerweile zum dritten Mal. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Bellheim) - Versuchter Einbruch in Metzgerei

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 2 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in eine Metzgerei in der Zeiskamer Straße in Bellheim einzubrechen. Durch das Aufhebeln der Fenster wurde ein Alarm ausgelöst, sodass der mutmaßliche Einbrecher von seinem Vorhaben abließ. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Bellheim) - Ordnungswidrigkeit aufgrund getönter Seitenscheiben

Ein Fahrzeug mit verdunkelten vorderen Seitenscheiben fiel am Donnerstagnachmittag einer Streife in Bellheim auf. Der 33-jährige Fahrzeugführer zeigte sich äußerst uneinsichtig bezüglich der polizeilichen Maßnahmen. Ihn erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, die Verdunkelung muss zudem entfernt werden.

(Bellheim) - Seitenscheibe an Auto eingeschlagen

Am Mittwoch, 14.11.2018 zwischen 19.30 und 20.30 Uhr, schlug ein unbekannter Täter an einem Auto zwischen dem Pfarrheim und dem Lokal "Toms" in der Hauptstraße in Bellheim eine Seitenscheibe ein. Hierdurch entstand ein Sachschaden von 100 Euro, entwendet wurde nichts. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Ottersheim) - Brandstiftung auf Feld zwischen Ottersheim und Offenbach

Zu einer Brandstiftung auf einem abgelegenen Feld zwischen Ottersheim und Offenbach kam es am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr. Auf dem Feld befand sich loses Stroh, welches vermutlich durch einen unbekannten Täter angezündet wurde. Die Feuerwehr war mit 13 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell gelöscht. Bereits am 04.11.2018 kam es in der Nähe zu einem Brand von Holzabfällen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Rülzheim) - Wegen Streitigkeiten und Alkohol in der Zelle gelandet

In der Gewahrsamszelle endete der Donnerstag für einen 19-jährigen Mann aus Rülzheim. Zunächst wurden morgens Streitigkeiten zwischen ihm und seinem Vater gemeldet, die durch die eingesetzten Beamten geschlichtet werden konnten. Gegen Abend erschien der 19-Jährige in Begleitung eines Bekannten aggressiv und alkoholisiert bei der Gaststätte am Streichelzoo. Hier wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Als der Mann dann in der Nacht erneut bei seinem Vater aufschlug, diesen beleidigte und dort randalierte, wurde er in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,54 Promille. In seiner Jackentasche befand sich ein Teleskop-Schlagstock, welcher durch die Beamten sichergestellt wurde. Es wurde ein Strafverfahren aufgrund der Beleidigung eingeleitet und eine Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erfasst.

(Kandel-Rheinzabern / L 549) - Reuiger Unfallsünder

Am Mittwochmorgen überholte gegen 07:00 Uhr ein 22 Jähriger mit seinem Smart trotz Gegenverkehr mehrere Fahrzeuge in Fahrtrichtung Kandel. Ein entgegenkommendes Fahrzeug von einem 56Jährigen Annweiler, ein VW Polo, musste, um einen Zusammenstoß mit dem Smart zu vermeiden, nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen. Trotz dieses Ausweichmanövers touchierten sich die beiden Fahrzeuge leicht an den Außenspiegel, so dass an beiden Fahrzeugen ein Schaden in Höhe von ca. 1000EUR entstand. Der unfallbeteiligte Smart-Fahrer flüchtete weiter in Richtung Kandel. Am späten Nachmittag packte den 22Jährigen Unfallverursacher jedoch das schlechte Gewissen und er stellte sich reuig bei der Polizei. Da er von der Unfallstelle geflüchtet war, wird er sich neben der Gefährdung im Straßenverkehr auch wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle verantworten müssen.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Radfahrer; Zeugenaufruf

Am Donnerstagabend gegen 18.15 Uhr kam es in Landau an der Kreuzung Marienring/Rheinstraße/Ostring zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 58-jährigen Radfahrer und einer 22-jährigen Pkw-Fahrerin. Beide befuhren den Marienring in östlicher Fahrtrichtung. Der Radfahrer, mit einer orangefarbenen Jacke bekleidet, hatte sich auf dem linken Fahrstreifen eingeordnet.  Er wollte nach links in den Ostring abbiegen. Die Pkw-Fahrerin befuhr den rechten Fahrstreifen. Bei diesem Fahrvorgang wurde der Radfahrer von dem Pkw erfasst, fiel auf die Motorhaube und verletzte sich hierbei am Kopf und Schienbein. Er musste zur weiteren Versorgung der Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Den Grund der Kollision konnte aufgrund widersprüchlicher Angaben der Beteiligten nicht genau geklärt werden. Bei der Unfallaufnahme wurde beim Radfahrer deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,85 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 2000.--EUR. Augenzeugen des Unfallereignisses werden gebeten, sich bei der Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 zu melden.

(Landau / A 65) - Verkehrsgefährdung/Suche nach gelbem Pritschenwagen

Zu einer Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung kam es gestern Mittag (15.11.2018, 15.25 Uhr) auf der A65 bei der AS LD-Süd in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Ein 68-jähriger Autofahrer befand sich auf der Überholspur, als von hinten plötzlich ein BMW angeschossen kam und ihn mit Lichthupe bedrängte. Als die Möglichkeit bestand, überholte der BMW-Fahrer den 68-Jährigen auf der rechten Fahrspur, scherte knapp vor ihm ein und bremste sein Fahrzeug abrupt ab. Nur durch eine schnelle Reaktion konnte ein Verkehrsunfall verhindert werden. Diesen Vorfall hat auch ein Fahrer eines gelben Pritschenwagens beobachtet. Dieser und weitere Verkehrsteilnehmer, die diese Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / A 65 i.R. KA) - Raser auf der A 65 bei Landau

Ein Verkehrsteilnehmer meldet am 11.11.2018 gegen 17:45 Uhr, dass eine schwarze Mercedes A-Klasse, mit französischem Kennzeichen, von Edenkoben kommend über die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe rasen würde. Dabei soll er sehr schnell über die Raststätte "Weinstraße-West" gefahren sein. Auch soll er mehrere Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrverhalten belästigt haben. Der Fahrer konnte von der Polizeiinspektion Wörth gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bisher haben sich selbstständig keine Geschädigten Verkehrsteilnehmer bei der Polizei gemeldet. Sollten Sie selbst Geschädigter sein oder können Hinweise auf geschädigte Verkehrsteilnehmer geben, bittet die Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de um Ihre Mithilfe.

(Landau) - Diebstahl eines Werbebanners

Entwendetes Werbebanner LD, Villa Streccius

In der Zeit vom 10. auf 11. November 2018 entwendeten bislang unbekannte Täter vom Zaun der Villa Streccius in Landau, Ecke Süd-/Marienring ein Werbebanner im Wert von ca. 500EUR.

Dieses hat die Ausmaße von 3x1 Meter. Sachdienliche Hinweise unter Tel. 06341/2870 an die Polizei Landau.

(Edenkoben) - Randalierer will Zigeunerschnitzel

Weil gestern Abend (15.11.2018, 19.12 Uhr) in der Klosterstraße in einem Schnellimbiss ein 36-jähriger, alkoholisierter Mann randalierte, dabei die Gäste anpöbelte und trotz mehrfacher Aufforderung die Räumlichkeiten nicht verließ, wurde die Polizei auf den Plan gerufen. Sein renitentes Verhalten dürfte darauf zurückzuführen sein, dass man ihm kein gewünschtes Zigeunerschnitzel zubereitete. Jetzt muss er sich wegen einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch verantworten.

(Edenkoben) - Keine gültige Fahrerlaubnis

In den Seewiesen wurde gestern Morgen (15.11.2018, 10.15 Uhr) ein Klein-LKW kontrolliert, weil die mitgeführte Ladung nicht ausreichend gesichert war und die Beleuchtung erhebliche Mängel aufwies. Bei der Kontrolle händigte der 23-jährige Fahrer lediglich die Führerscheinklasse B aus, obwohl der LKW aufgrund seiner Tonnage nur mit Klasse C betrieben werden darf. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Neben den Ordnungswidrigkeiten wurde gegen den Fahrer eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.

(Neustadt) - Bürgerforum "Falscher Polizist" und andere Betrugsmaschen im Focus von der Stadt und Polizei Neustadt a.d. Wstr. / KOSTENLOS, aber nicht umsonst

Am Donnerstag, den 22. November 2018, ab 18.00 Uhr, findet im Saalbau Neustadt/Wstr. das Bürgerforum 2018 mit dem Schwerpunkt "Achtung, falscher Polizist" statt.

Fachleute stellen die Maschen der Betrüger und geeignete Gegenmaßnahmen vor. Ein MUSS für alle, die den Verbrechern nicht auf den Leim gehen wollen.

Tipps und Tricks von den Spezialisten KOSTENLOS im Saalbau! Lassen Sie sich doch einfach kostenfrei beraten, bevor Sie richtig Geld verlieren.

Wir freuen uns auf Sie, denn Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

(Neustadt) - Leichtsinn und plötzlich war das Auto weg

Ein 32-jähriger Mannheimer stieg gestern, gegen 23:15 Uhr, in der Schwesternstraße in Neustadt aus seinem PKW aus, beließ jedoch den Fahrzeugschlüssel im Zündschloss und lehnte die Fahrertüre lediglich an. Diese günstige Gelegenheit machte sich ein noch unbekannter Täter zunutze und fuhr mit dem Auto davon. Zwar erfasste der Geprellte geistesgegenwärtig die Situation und versuchte noch durch einen Sprint sein Fahrzeug wiederzuerlangen. Die Bemühungen waren jedoch erfolglos. So blieb dem 32-Jährigen nur der Gang zur Polizei. Nach der Anzeigenaufnahme wurde das Fahrzeug durch eine Polizeistreife auf dem Walter-Engelmann-Platz abgestellt aufgefunden. Weil es verschlossen war musste der Geschädigte es schließlich abgeschleppten lassen. Gegen den Nutzer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls und des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs eingeleitet.

(Neustadt) - Licht ist Pflicht

Fahrradkontrolltrupp Polizei Neustadt

In den kommenden Tagen wird sich die Polizei Neustadt wieder verstärkt der Überprüfung von Fahrrädern und ihren Nutzern widmen. Ausstattung und Funktion der Beleuchtung werden aufgrund der länger werdenden Nächte und der damit verbundenen Gefahren besonders im Fokus der Kontrollen stehen.

Der Appell der Polizei Neustadt richtet sich deshalb speziell auch an alle Eltern, die Fahrräder ihrer Kinder verkehrssicher auszustatten.

(Bad Dürkheim) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Am Donnerstagabend gegen 18:15 Uhr wurde ein 24 jähriger Mann mit seinem PKW durch die Polizei kontrolliert. Hierbei wurden drogenbedingte Auffälligkeiten festgestellt. Die Annahme der Polizeibeamten bestätigte sich bei einem Drogenschnelltest. Dieser war positiv auf die Stoffgruppe THC. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde untersagt.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Einbruch in Bürogebäude

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchten bislang unbekannte Täter in ein Bürogebäude in der Mannheimer Straße einzubrechen. Der oder die Täter versuchten ein Fenster aufzuhebeln, konnten jedoch nicht in das Objekt gelangen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Beindersheim) - Radfahrer stürzt und verletzt sich

Am 15.11.2018, gegen 13:00 Uhr, fährt in der Frankenthaler Straße ein 20- jähriger Radfahrer auf einen verkehrsbedingt haltenden VW Passat auf und kommt zu Fall. Allerdings kann der Radfahrer zuvor nicht rechtzeitig bremsen, da er an beiden Händen während des Fahrens PET- Six- Packs festhält. Durch den Sturz zieht er sich eine Platzwunde am Kinn zu und wird in eine umliegende Klinik verbracht.

(Frankenthal) - Trickbetrüger geben sich als Bekannte aus und versuchen in Wohnungen zu gelangen

Am 15.11.2018, zwischen 12:30 Uhr und 16:30 Uhr, verwickelt eine bislang unbekannte Anruferin gleich in zwei Fällen die Geschädigten im Alter von 87 und 91 Jahren in ein Gespräch, um die Bekanntschaft vorzugaukeln. Weiterhin gibt die Anruferin an, dass ihr eigener Sohn die Damen gerne besuchen wolle, da sie selbst altersbedingt nicht könne. Im späteren Verlauf klingelt tatsächlich eine männliche Person bei den Damen und gibt sich als Sohn der ursprünglichen Anruferin aus und bittet um Einlass bzw. frägt nach einem Glas Wasser. Glücklicherweise bekommt der bislang unbekannte Täter keinen Einlass in die Wohnungen der Geschädigten und verlässt die Anwesen. In diesem Zusammenhang stellen die Geschädigten fest, dass der angebliche Sohn stets in Begleitung einer weiteren männlichen Person ist. Eine der Personen sei ca. 30 Jahre alt, 170-175cm groß, habe dunkle, kurz gelockte Haare und habe osteuropäisches Aussehen. Der zweite Täter sei etwas älter und wird zwischen 40 und 50 Jahre alt beschrieben und habe ebenfalls dunkle Haare. Er sei jedoch kleiner als der erstbenannte Täter, habe aber ebenfalls osteuropäisches Aussehen. Trickdiebstahl in Wohnungen ist ein Phänomen, von der fast ausschließlich ältere Menschen betroffen sind. Unter Vortäuschen von Notlagen, einer offiziellen Funktion oder Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer versuchen die Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Hierbei werden skrupellos und zielgerichtet das Alter, die Gebrechlichkeit und die Gutgläubigkeit des Opfers ausgenutzt. Daher rät die Polizei: Lassen Sie auch unter Vorhalt von vermeintlichen Notlagen keine Unbekannten Personen in Ihr Haus. Rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen das Verhalten seltsam erscheint. Verständigen Sie wenn möglich Angehörige oder Nachbarn und informieren Sie sie über das Geschehene. Bedenken Sie, dass Tricktäter erfinderisch und schauspielerisch begabt sind. Sie reagieren schnell und denken sich immer neue Taktiken aus, um ihr Ziel zu erreichen.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Die Polizei rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche zunächst nicht erkennen.
  • Gehen sie keinesfalls auf telefonische Geldforderungen oder noch so inständige Bitten ein.
  • Rufen Sie Verwandte an, um die Echtheit des Anrufers abzuklären.
  • Reden Sie mit Personen Ihres Vertrauens über den Anruf.
  • Geben Sie kein Geld in fremde Hände.
  • Notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers, wenn Sie in Ihrem Telefon angezeigt wird.
  • Melden Sie einen solchen Anruf direkt der Polizei.

(Birkenheide) - Versuchter Einbruch in leerstehendes Wohnhaus

In der Zeit zwischen dem 31.10.18 und dem 15.11.18 versuchen bislang unbekannte Täter mittels Aufhebeln eines Fensters in ein Anwesen zu gelangen, was jedoch misslingt. Es entsteht lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 50,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 15.11.2018 gegen 23.30 Uhr und dem 16.11.2018 gegen 03.00 Uhr stahlen unbekannte Täter eine Handtasche aus einem Auto, das in der Roonstraße geparkt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbrecher erbeuten Schmuck

Am Donnerstagabend, 15.11.2018, zwischen 21:45 Uhr und 22:15 Uhr, hebelten Unbekannte ein Küchenfenster in einem Mehrparteienhaus am Theaterplatz auf. Sie durchwühlten die Wohnung und entwendeten Schmuck. Eine Schadenshöhe durch das Diebesgut kann noch nicht beziffert werden. Der Sachschaden am Fenster beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Gegen Verkehrszeichen gefahren

Am Abend des 15.11 2018 wurde ein Verkehrsschild in der Kaiser-Wilhelm-Straße von einem unbekannten Autofahrer angefahren. Es war leicht verbogen, ragte auf die Fahrbahn und war im unteren Bereich der Stange gebrochen. Es ist davon auszugehen, dass ein unbekannter Autofahrer von der Berliner Straße kommend nach links in die Kaiser-Wilhelm-Straße in Fahrtrichtung Heinigstraße abbog und beim Abbiegevorgang gegen das Schild fuhr. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Bargeld geraubt

Am 15.11.2018 gegen 17.00 Uhr wurde ein 15-Jähriger von zwei anderen Jugendlichen an der Rheinschanzenpromenade angesprochen. Sie drohten ihm mit Schlägen, wenn er sein Bargeld nicht rausgeben würde. Deshalb kam der 15-Jährige der Forderung nach und gab ihnen sein Geld. Daraufhin flüchteten die unbekannten Täter. Der eine unbekannte Täter war:

  • etwa 15-16 Jahre
  • circa 1,70 m groß
  • hatte dunkle Haare
  • trug hellblaue Jeans und eine dunkle Kapuzenjacke
  • Der andere war ebenfalls etwa 15-16 Jahre alt und hatte blonde Haare.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Keller

In der Zeit zwischen dem 10.11.2018 gegen 15.00 Uhr und dem 15.11.2018 gegen 11.30 Uhr brachen unbekannte Täter in einen Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in der Lutherstraße ein. Sie stahlen zwei Wasserkästen und einen Bierkasten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Neckarstadt) - Geflügelter Verkehrsrowdy auf Kurpfalzbrücke

Einen tierischen Einsatz hatten heute Morgen (16.11.18) die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt zu bewältigen. Ein Schwan hatte sich wohl um kurz vor 10 Uhr "verflogen" und watschelte anschließend auf der Gleisanlage, sowie auf der Fahrbahn herum der Kurpfalzbrücke herum. Der Fahrzeugverkehr kam dadurch teilweise zum Erliegen, was die Beamten auf den Plan rief. Unter Zuhilfenahme von verschiedensten Einsatzmitteln konnte der Schwan der Fahrbahn verwiesen und letztlich über den Fußgängerweg zum Neckar begleitet werden. Der Verkehr wurde über 10 Minuten hinweg wesentlich beeinträchtigt. Der Name des Rowdys und inwieweit dieser verkehrstüchtig war bleibt weiter offen - am Neckar angekommen, flüchtete dieser in unbekannte Richtung.

(Mannheim-Gartenstadt) - 51-jähriger Mann erhält ungebetenen Besuch / Polizei sucht Zeugen

Ungebetenem Besuch von zwei unbekannten Männern bekam am Mittwochnachmittag ein 51-jähriger Mann im Stadtteil Gartenstadt. Gegen 14 Uhr klingelten zwei Unbekannte an der Wohnungstür des 51-Jährigen im Siebseeweg und gaben vor, ein Paket ausliefern zu wollen. Dabei drängten sie den Mann in die Wohnung, überwältigten ihn und brachten ihn zu Boden. Hierbei wurde der 51-Jährige verletzt. Er wurde später von seinem Sohn in der Wohnung aufgefunden, welcher daraufhin Polizei und Rettungsdienst verständigte. Der 51-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Wohnung von den Eindringlingen durchsucht und ein unbekannter Betrag an Bargeld entwendet.

Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

  • Ca. 175 cm groß
  • Ca. 30 Jahr alt
  • Schwarze kurze Haare
  • bekleidet mit einer braunen Sweat-Shirt-Jacke und Jeanshose
  • Trug weiße Sportschuhe
  • Im rechten Ohr hatte er einen Ohrring mit Glitzerstein
  • Über seiner Oberbekleidung trug er eine auffällige gelbe Warnweste
  • Hatte eine braune Schildkappe auf dem Kopf

Täter 2:

  • Ca. 180 cm groß
  • Ca. 35 Jahre alt
  • Schwarze kurze Haare
  • Trug eine dunkle wattierte Jacke
  • Trug während der Tat Handschuhe

Beide Männer sprachen Deutsch mit unbekanntem ausländischem Akzent.

Die weiteren Ermittlungen des Fachdezernats beim Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Zeugen, denen eine solche Person mit Warnweste zum fraglichen Zeitpunkt aufgefallen ist oder sonstige sachdienlichen Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) - Autofahrer streift beim Vorbeifahren VW und flüchtet / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte in der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr bis Donnerstag, 10 Uhr, in der Acherner Straße einen geparkten VW Polo und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Der Verursacher hatte den PKW auf der Beifahrerseite im Bereich der hinteren Tür gestreift und dabei einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursacht.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48973 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - LKW-Fahrer kollidiert beim Abbiegen mit Anhänger und schiebt mehrere Fahrzeuge zusammen

Ein 57-jähriger LKW-Fahrer verursachte am Donnerstagabend, gegen 19:20 Uhr, im Kiebitzweg/Ecke Viernheimer Weg einen Verkehrsunfall mit über 13.000 Euro Sachschaden. Der Mann befuhr von der B44 kommend den Viernheimer Weg und bog an der Einmündung nach rechts in den Kiebitzweg ab. Beim Abbiegen touchierte er am rechten Fahrbahnrand einen abgestellten Anhänger, welcher auf einen geparkten Toyota geschoben wurde. Dieser wiederum kollidierte mit einem weiteren Anhänger. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde aber niemand.

(Mannheim-Sandhofen) - Unfall verursacht und abgehauen

Einen Schaden von 3000,- EUR richtete ein bislang unbekannter Unfallverursacher an, der von Mittwoch 23:00 Uhr auf Donnerstag 07:30 Uhr einen geparkten Peugeot in der Gerwigstraße beschädigte.

Nach dem Unfall fuhr der Fahrer davon, ohne jemanden zu informieren.

Zeugen, welche Hinweise zu dem Vorfall geben können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter der Rufnummer 0621/77769-0 zu melden.

(Mannheim / Heidelberg) - November-Schwerpunktaktion Fahrradfahrer / Keine merklichen Rückgänge

Auch die zweite Kontrollwoche brachte keinen merklichen Rückgang in der Überwachungsbilanz der Verkehrspolizei. In Heidelberg und Mannheim mussten wieder 304 Radfahrende verwarnt oder zur Anzeige gebracht werden. Zur Monatshälfte summieren sich damit die Verstöße auf 722. Dieses Mal legten die Beamten einen Schwerpunkt auf das Fahren ohne Licht. In den kurzen Kontrollsequenzen von maximal einer Stunde Dauer wurden 104 Radfahrende deshalb verwarnt.

Einzelbilanz Heidelberg

206 Beanstandungen, 70 Radler fuhren bei Rot, 19 wurden als Geisterfahrer beanstandet und 43 fuhren ohne Licht.

Einzelbilanz Mannheim

98 Beanstandungen,  23 Radler fuhren bei Rot, 3 als Geisterfahrer und 61 ohne Licht.

"Die auf den ersten Blick rückläufigen Zahlen in Mannheim sind der geringeren Kontrolldauer und dem geringeren Binnenverkehrsanteil von nur ca. 15 Prozent im Stadtgebiet Mannheim gegenüber 30 Prozent in Heidelberg geschuldet", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizei.

Und auch die zweite Hälfte des Kontrollmonats beginnt wenig erfreulich. "Eine beachtliche Zahl an Radfahrenden ist augenfällig unwillig, die Regeln der Straßenverkehrsordnung einzuhalten", so Schäfer. "Dort, wo sich die Verkehrsströme bündeln, fallen die Verkehrssünder besonders aus dem Rahmen. Heute, am Freitagmorgen, zwischen 08:30 Uhr und 09:15 Uhr mussten die Verkehrspolizisten an der Fußgängerfurt in der Bismarckstraße 21 Radfahrende wegen Missachtung des Rotlichts beanstanden, stellt er ernüchtert fest.

"Folgte man manchen Kommentaren zu den aktuellen Kontrollaktionen, müsste man Radfahrende von diversen Regelverstößen ausnehmen. Einige geben ernsthaft den Autofahrenden eine Mitschuld, wenn Radfahrende bei Rot über die Ampel fahren. Sehe der Autofahrer einen Radfahrer, der bei Rot quert, müsse er seine Geschwindigkeit reduzieren, weil er mit weiteren Radfahrenden rechnen müsse, die bei Rot fahren!   Solche Einstellungen erklären, warum eine Mehrheit der Kommentierenden sich für intensivere Kontrollen des Radverkehrs aussprechen", resümiert der Verkehrspolizeichef.

Die Kontrollen werden fortgesetzt.

(Heidelberg) - 22-jähriger flüchtet unter Drogeneinfluss vor Polizeikontrolle / Kein Führerschein - Auto nicht zugelassen - Kennzeichen zuvor entwendet

Wegen einer ganzen Palette an Gesetzesverstößen muss sich ein 22-jähriger Autofahrer verantworten. Er sollte am Donnerstag gegen 15.30 Uhr in der Straße Am Götzenberg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden und flüchtete daraufhin. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt wurde das Auto in der Berghalde mitten auf der Straße stehend entdeckt, der Fahrer war zu Fuß geflüchtet, konnte aber eingeholt und festgenommen werden. Wie sich herausstellte, stand der 22-Jährige unter Drogeneinfluss, im Kofferraum wurde eine geringe Menge Marihuana gefunden und sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Das Auto war nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen waren zuvor von einem anderen Fahrzeug gestohlen worden. Dem Beschuldigten wurden auf dem Revier Blutproben entnommen. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung, Diebstahl und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

(Heidelberg) - Radfahrer bei Unfall in der Brückenstraße schwer verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus

Ein 20-jähriger Radfahrer zog sich bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag kurz nach 10 Uhr in der Brückenstraße schwere Verletzungen zu und musste nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine 34-jährige Fiat-Fahrerin wollte in Höhe des Anwesens Brückenstraße 47 nach links in eine Hofeinfahrt einfahren, musste aufgrund der entgegenkommenden Straßenbahn aber zunächst verkehrsbedingt halten. Der Straßenbahnfahrer gab ihr klare Zeichen zum Einfahren in die Hofeinfahrt, als sich ein Radfahrer aus entgegengesetzter Richtung näherte und an der haltenden Straßenbahn vorbeifahren war. Die Autofahrerin konnte den 20-jährigen Radfahrer beim Einfahren nicht rechtzeitig wahrnehmen, so dass es auf dem Fahrradstreifen zum Zusammenstoß kam. Bei dem Sturz zog sich der 20-Jährige schwere Verletzungen zu.

Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf mehrere tausend Euro, wobei am Fiat wirtschaftlicher Totalschaden entstand.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus / Eine Person leicht verletzt - Sachschaden ca. 250.000 Euro

Pressemitteilung Nr. 2

Bei dem Wohnungsbrand am Donnerstag in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Albert-Schweitzer-Straße wurde eine Person durch das Einatmen von Rauchgas leicht verletzt, sie wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer wurde um 11.14 Uhr gemeldet, beim Eintreffen der rettungskräfte schlugen Flammen aus einer Wohnung im 2. OG. Die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim, die von den Wehren aus Schwetzingen, Plankstadt, Brühl und Hockenheim unterstützt wurde, musste insgesamt 16 Personen aus dem 5-stöckigen Mehrfamilienhaus in Sicherheit bringen, davon sechs Personen über Drehleitern. Auch ein Hund und eine Katze wurden von der Feuerwehr versorgt. Die Bewohner wurden während der Lösch- und Lüftungsarbeiten in der Kurpfalzhalle untergebracht und durch die Gemeinde Oftersheim versorgt. Auch Bürgermeister Geiß machte sich vor Ort ein Bild. Nach der Belüftung der Wohnungen durch die Oftersheimer Wehr konnten alle anderen Bewohner wieder zurückkehren. Lediglich die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, ist unbewohnbar, die Bewohnerin wird von der Gemeinde untergebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, die Brandursache ist noch nicht geklärt.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ohne Führerschein, dafür aber mit 2 Promille mit dem Auto unterwegs

Eine betrunkene 53-jährige Mercedes-Fahrerin, welche keinen Führerschein besitzt, war am Mittwoch gegen 18:30 Uhr in Hockenheim unterwegs, bis sie von der Polizei im Bereich der Adlerstraße gestoppt wurde.

Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass er eine wahrscheinlich angetrunkene Frau dabei beobachtet hätte, wie sie in ein Auto stieg und davon fuhr. Durch eine zügig eingeleitete Fahndung konnte das beschriebene Fahrzeug in der Adlerstraße angehalten werden. Das Testgerät zum Messen des Alkohols in der Atemluft zeigte stolze 2,02 Promille. Zusätzlich hatte die Frau keinen Führerschein. Dieser war ihr bereits zuvor schon entzogen worden. Sie muss sich nun auf mehrere Strafanzeigen einstellen.

(St. Leon-Rot / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Drei Personen wurden am frühen Freitagmorgen bei einem Auffahrunfall auf der A 5 bei St Leon-Rot, an dem vier Fahrzeug beteiligt waren, verletzt. Eine 33-Jährige war kurz nach vier Uhr mit ihrem VW-Golf auf der linken Fahrspur der A 5 von Kronau in Richtung Autobahnkreuz Walldorf. Dabei kollidierte sie mit dem Nissan eines 45-Jährigen, der auf dem linken Fahrstreifen stand. In der weiteren Folge prallten ein 39-jähriger Citroen-Fahrer sowie ein 56-jähriger Renault-Fahrer in gegen die beiden verunfallten Fahrzeuge. Dabei erlitten der Fahrer des Nissan, die Golf-Fahrerin sowie deren Mitfahrerin leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Alle vier Autos wurden abgeschleppt, die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Inwiefern der Nissan aufgrund Unfalls oder Panne auf der linken Fahrspur stand, ist derzeit unklar und Gegenstand der weiteren Unfallermittlungen der Autobahnpolizei Mannheim.

Während der Unfallaufnahme wurden zwei Fahrstreifen gesperrt, der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt werden.

(Sinsheim / A6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Unfall auf der A6

Pressemitteilung 1

Am frühen Morgen ereignete sich auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Mannheim, zwischen der Ausfahrt Bad Rappenau und Sinsheim-Süd ein schwerer Verkehrsunfall. Ein LKW kam um kurz vor 6 Uhr am Ende eines Staus von seiner Fahrspur ab und kippte auf die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt. Die Unfallaufnahme dauert derzeit an. Die A 6 ist im Unfallbereich voll gesperrt. Die Bergung wird noch mehrere Stunden andauern. Verkehrsteilnehmer werden über die Ausfahrt Sinsheim-Steinsfurt umgeleitet. Es wird empfohlen, bereits ab dem Autobahnkreuz Stuttgart auf die BAB 5 und BAB 8 auszuweichen.

(Sinsheim / A6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Unfall auf der A6

Pressemitteilung 2

Wie berichtet, ereignete sich am frühen Morgen auf der A6 in Fahrtrichtung Mannheim, zwischen der Ausfahrt Bad Rappenau und Sinsheim-Süd  ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein technischer Defekt am LKW verantwortlich dafür, dass der Silozug von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanke prallte. Durch den Zusammenstoß kippte das Gespann auf die Fahrbahn und blieb auf der kompletten Breite der Autobahn liegen. Entgegen der ersten Meldung, fuhr der LKW nicht auf ein Stauende auf. Neben ausgelaufenen Betriebsstoffen, musste auch der geladene Weizen  entfernt bzw. abgepumpt werden. Aufgrund der noch andauernden Bergungsarbeiten ist mit erheblichen Verkehrsstörungen auf den Umleitungsstrecken zu rechnen.

(Sinsheim / A6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Unfall auf der A6

Pressemitteilung 3

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 6 am frühen Morgen kippte ein LKW samt Anhänger auf die Fahrbahn und blieb quer liegen. Ursächlich für den Unfall, der sich gegen 05:50 Uhr zwischen der Ausfahrt Bad Rappenau und Sinsheim-Süd ereignete, war ein geplatzter Reifen am Silo-Anhänger. Dadurch geriet der 44-jährige Fahrer mit seinem Gespann ins Schlingern und kippte schließlich damit auf die Fahrbahn. Dabei durchbrach der LKW die Leitplanke und prallte gegen eine Schallschutzmauer. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall mehrere Prellungen und Schnittwunden zu, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Die BAB 6 wurde daraufhin ab der Ausfahrt Steinsfurt vollgesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Infolge der Ausleitung kam es ab der Ausfahrt Neckarsulm zu zähfließenden Verkehr auf bis zu 20 KM Länge. Der Silozug hatte 25 Tonnen Weizen geladen, welches vor der Räumung der Unfallstelle umgeladen werden musste. Aufgrund der aufwendigen Bergung des LKWs mittels Kranwagen, sowie der noch andauernden Reinigungsarbeiten, dauert die Vollsperrung noch bis voraussichtlich 15 Uhr an.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Täterermittlungen bezüglich Graffiti in der Halloweennacht

Wie bereits am 02.11.18 mit polizeilicher Meldung berichtet, kam es in Sinsheim zu Graffiti Schmierereien, welche für Aufsehen in der Bevölkerung sorgten. Nun konnten durch die Polizei Sinsheim die mutmaßlichen Täter ermittelt werden.

Beim derzeitigen Ermittlungsstand stehen 5 Kinder im Alter zwischen 12 und 13 Jahren im Verdacht die Wingertsbergschule in Sinsheim-Reihen mit Farbschmierereien, welche zum Teil beleidigende Inhalte hatten, verunreinigt zu haben.

Ein weiterer Vorfall, bei dem Farbschmierereien am gleichen Tag in Sinsheim-Ost festgestellt wurden, konnte durch den Ermittlungsdienst des Polizeireviers Sinsheim ebenfalls aufgeklärt werden. 22 Anwesen, Hausfassaden, Gartenmauern, Mülleimer, Straßenlaternen und Gehwege wurden mit Farbe besprüht. Verantwortlich für die Taten, bei denen ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 10.000-15.000.- EUR entstand, sollen 5 Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren sein.

Ein Teil der Tatverdächtigen zeigte sich geständig.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 24-jähriger Autofahrer mit gefälschten Dokumenten und unter Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs / Anzeige bei der Staatsanwaltschaft

Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, die im Revierbereich Sinsheim eingesetzt waren, wurden am Mittwoch kurz vor 18 Uhr in der Daisbacher Straße im Sinsheimer Stadtteil Hoffenheim auf einen Mercedes aufmerksam und kontrollierten dessen Fahrer.

Schnell kristallisierte sich heraus, dass der 24-Jährige mit total gefälschten Fahrzeug- und Fahrerlaubnispapieren unterwegs war. Die Beamten aus Bruchsal zogen eine weitere Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sinsheim hinzu.

Der 24-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und der Mercedes mit MOS-Kennzeichen verschlossen an der Kontrollörtlichkeit belassen. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief zudem positiv, so dass er sich nun u.a. wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Drogenbeeinflussung vor der Justiz verantworten muss.

Die Kennzeichen sowie seinen polnischen Führerschein beschlagnahmtem die Beamten zudem.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in der Main-Neckar-Bahn-Straße eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich durch Aufhebeln der Terrassentür Zugang zum Wohnhaus und durchsuchte im Inneren mehrere Schränke und Schubladen. Mit Bargeld, welches er aus einer Spardose stahl, machte er sich dann aus dem Staub. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - VW Golf kontra Opel Astra / Beide Autos total beschädigtZwei Leichtverletzte und zwei total beschädigte Autos sind nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der L 531 zu beklagen. Eine 42-jährige VW Golf-Fahrerin wollte an der BAB-Anschlussstelle Dossenheim auf die Autobahn auffahren und hatte beim Abbiegen dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Opel Astra-Fahrer den Vorrang nicht eingeräumt. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei sich der Opel Astra drehte und gegen einen Leitpfosten krachte.

Beide Autos wurden total beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme, Bergung der Autos und Reinigung der Fahrbahn war eine halbseitige Sperrung der L 531 notwendig.

Sowohl die Verursacherin als auch der beteiligte Opel Astra-Fahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand ein Schaden von über 25.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (15.11.2018)

(Speyer) - Diebstahl Warenanlieferung

Ein Lieferant für die Firma Edeka in der Straße "Am Rübsamenwühl" teilte per Notruf mit, dass zwei Jugendliche gerade seine in der Nacht zu Donnerstag gegen Mitternacht angelieferte Waren in mitgeführte Rucksäcke und Stofftaschen verstauen. Beim Anblick des Lieferanten seien die beide Tatverdächtigen mit ihrem Fahrrad in Richtung Auestraße geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ. Bei dem Diebesgut handelt es sich um Bücher und Sammelkarten. Schadenshöhe: circa 50 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Mit 1,76 Promille von der Fahrbahn abgekommen

In der Spaldinger Straße kam Mittwochnacht eine 27-jährige Smart Fahrerin in Höhe des Kastanienwegs nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Fahrzeug gegen einen Baum. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Der aus Bobenheim-Roxheim stammenden Frau wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt, ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Schaden: 5500 Euro.

(Hanhofen) - Diebstahl auf Baustelle

Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Straße "An den Gewerbewiesen" einen Pritschenanhänger, drei 20-Liter-Kanister mit einem Diesel-AdBlue-Gemisch und ein etwa 10 Meter langes Starkstromkabel entwendet. Letzteres hatten diese zuvor an beiden Enden im offen liegenden Graben durchtrennt. Um das Kabel erneut zu verlegen, müssen umfangreiche Erdarbeiten durchgeführt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Rohrbach / A 65) - Französischer Raser

Teuer wurde es gestern (14.11.2018, 14 Uhr) für einen französischen Autofahrer, weil er mit seinem PKW und zweiachsigen Anhänger mit 190 km/h über die Autobahn A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen fegte. Verkehrsteilnehmer hatten den Autofahrer mit "hüpfendem" Anhänger der Polizei gemeldet. An der AS Edenkoben konnte der Raser festgestellt werden. Bis zur Kontrolle an der AS NW-Süd fuhr er der Streife mit 140 km/h voraus. Bei der Kontrolle gab der 61-jährige Lenker an, die Geschwindigkeitsregeln für Anhänger hierzulande nicht zu kennen. Sichtlich schockiert war er, als er vom Tempolimit von 80 km/h in Kenntnis gesetzt wurde. Eine Sicherheitsleistung von 600.- Euro wurde einbehalten. Eine Sicherheitsleistung hat den Zweck, den staatlichen Strafverfolgungs- und Strafvollstreckungsanspruch bei ausländischen Verkehrsteilnehmern zu sichern.

(Billigheim-Ingenheim) - Sachbeschädigung

In der Nacht vom 9./10.11.2018 wurde durch unbekannte Täter in Billigheim-Ingenheim in der Hauptstraße zwei bepflanzte Blumenkästen im Gesamtwert von 80Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/287-0

(Impflingen / B 38) - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Zu einem Verkehrsunfall kam es gestern Abend (14.11.2018) gegen 18.55 Uhr auf der B38 kurz vor Impflingen. Ein aus  nördlicher Richtung kommender Pkw wollte nach links in einen Wirtschaftsweg einbiegen. Hierbei missachtete er den Vorrang des entgegenkommenden Pkw. Es kam zur Kollision. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Fahrer des bevorrechtigten Pkw musste wegen seiner erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden an den Pkw wird auf ca. 8000EUR geschätzt.

(Impflingen /  B 38) - Geschwindigkeitskontrolle

Im Baustellenbereich auf der B38 in Impflingen wurde eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Zwischen 16.00 und 17.30 Uhr wurde am 13.11.18 die auf 50km/h  reduzierte Geschwindigkeit durch insgesamt 4 Pkw missachtet. Ein Pkw wurde mit 102km/h gemessen. Dies hat ein Bußgeld und ein Fahrverbot zur Folge.

(Landau) - Hilflose Person; Bergung durch die Feuerwehr mittels Drehleiter

Am 15.11.2018, gegen 10.45 Uhr wurde die Polizei über eine mögliche hilflose Lage einer 65-jährigen, männlichen Person in einem Mehrfamilienhaus in der Waffenstraße in Landau informiert. Die Streife gelangte über eine steile Treppe in die unverschlossene Wohnung der benannten Person. Dort wurde der 65-jährige tatsächlich in einer hilflosen Lage aufgefunden. Der hinzugezogene Rettungsdienst und Notarzt konnten den Mann über die steile Treppe nicht bergen, um ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Die hinzugerufene Feuerwehr Landau konnte den Mann mittels Drehleiter durch ein Fenster der Wohnung bergen. Er wurde dann in ein Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung verbracht.

(Landau) - Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Unter Drogeneinfluss war ein  21-jähriger Pkw-Fahrer am 14.11.2018 um 00:30 Uhr in Landau unterwegs. Er wurde mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein Urintest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde dem 21-jährigen untersagt. Die Pkw-schlüssel wurden einer fahrtüchtigen Mitfahrerin ausgehändigt. Eine Anzeige folgt.

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin

Beim Befahren des Radfahrweges im Ostring stürzte eine 24-jährige Fahrradfahrerin am 13.11.2018, gegen 12.20 Uhr auf die Fahrbahn, als sie einer sich öffnenden Fahrertür eines ordnungsgemäß geparkten ausweichen musste. Die 79-jährige PKW-Fahrerin hatte ihre Fahrertür etwas geöffnet, da sie im Rückspiegel niemanden sah. Die Fahrradfahrerin hatte sich jedoch im "toten Winkel" befunden. Hierbei verletzte sich die Radfahrerin leicht.

(Edesheim) - Ungesicherte Ladung

Bei der Kontrolle eines Pritschen-LKW am vergangenen Montag (12.11.2018, 13.10 Uhr) in der Staatsstraße konnte festgestellt werden, dass der transportierte Bauschutt nicht ausreichend mittels vorgeschriebener Plane gesichert war. Der Fahrer durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem er die Ladung mit einer entsprechenden Sicherungsdecke nachgesichert hatte. Auf ihn kommt ein Bußgeldbescheid von 60.- Euro zu.  Der Halter muss 270.- Euro Bußgeld bezahlen, da er die Inbetriebnahme des Fahrzeugs zuließ.

(Edenkoben) - Auffahrunfall

Verletzungen im Kopf- und Nackenbereich erlitt gestern (14.11.2018, 08.14 Uhr)  eine 37-jährige Autofahrerin, die von der A65 kommend an der AS Edenkoben in die K 6 einbiegen wollte. Den Abbiegevorgang erkannte eine ihr folgende 41-jährige PKW-Fahrerin zu spät, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es kam teilweise zu Verkehrsbehinderungen.

(Edenkoben) - Vier Gefahrenstelle auf der A 65

Wegen einem Rückstau auf der A 65 bei der AS Landau - Mitte wurde gestern Morgen (14.11.2018, 8 Uhr) die Polizei in Kenntnis gesetzt. Gegen 11 Uhr  musste bei Deidesheim ein Pannen-LKW wegen eines geplatzten Reifens bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei abgesichert werden. Reifenteile mussten von der Fahrbahn geräumt werden. Gegen 12.36 Uhr wurde ein defektes Fahrzeug auf dem Verzögerungsstreifen bei der AS NW-Nord abgesichert, bis kurz vor 14 Uhr das Abschleppunternehmen eintraf. Ein weiteres Pannenfahrzeug beschäftigte die Polizeiinspektion Edenkonben gegen 20.24 Uhr. Auch diese Gefahrenstelle musste durch eine Streife gesichert werden.

(Neustadt) - Ladendiebin flüchtet / Wird sie eine Kameraüberwachung überführen?

Am 14.11.18 betritt eine etwa 18-jährige unbekannte Frau mit schulterlangen Haaren um 13:00 Uhr eine Parfümerie Neustadt und steckt Waren aus der Auslage in ihre mitgeführte Handtasche. Dies sieht eine Angestellte des Geschäfts.  Vor der Parfümerie spricht sie die Unbekannte auf ihre Beobachtungen an. Die Täterin lässt daraufhin ihre Tasche zurück und flüchtet zu Fuß. Wahrscheinlich wurde die Täterin jedoch von Überwachungskameras gefilmt. Eine Sicherung und Auswertung der Videosequenzen in den kommenden Tagen wird Aufschluss bringen.

(Neustadt) - Übung dringend notwendig

Eigentlich sollte es eine Evakuierungsübung eines Neustadter Geschäfts werden. Grundsätzlich ein begrüßungswertes Vorhaben. Jedoch waren weder der Sicherheitsdienst, an den Alarme des Geschäfts übermittelt werden, noch Feuerwehr oder Polizei über die Übung informiert. Dann drückte ein Mitarbeiter auch noch den falschen Knopf, so dass die Rettungskräfte gestern (14.11.2018), gegen  12:30 Uhr von einem echten Brandalarm ausgehen mussten und mit Sondersignalen in Richtung des Geschäfts fuhren.

(Bad Dürkheim) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Von Mittwoch auf Donnerstagnacht  wurde gegen 02:00 Uhr ein 34 jähriger Mann mit seinem PKW durch die Polizei kontrolliert. Hierbei wurden alkoholbedingte Auffälligkeiten festgestellt. Die Annahme der Polizeibeamten bestätigte sich bei einem Atemalkoholtest von 0,66 Promille. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Fahrzeugführer eingeleitet und die Weiterfahrt wurde untersagt.

(Leistadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Mittwoch wurde von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr in Bad Dürkheim Leistadt, in der Hauptstraße, Fahrtrichtung Weisenheim am Berg, eine Laserkontrolle durchgeführt. In dem mit 30 km/h begrenzten Bereich wurden 9 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Hierbei lag nach Abzug der Toleranz, der höchst gemessene Wert bei 47 km/h.

(Kirchheim an der Weinstraße) - 4 Verletzte bei Unfall auf der Umgehungsstraße

Viel Glück hatten vier Beteiligte eines Verkehrsunfalles der sich am Mittwoch, 14.11.2018 um 17:20 Uhr auf der neuen Umgehungsstraße Kirchheim zwischen der Autobahn und der Abfahrt Kleinkarlbach ereignete. Eine 29-jährige Frau aus Freinsheim fuhr mit ihrem Peugeot 306 aus Richtung Grünstadt kommend in Richtung Dackenheim. Sie geriet aus bisher ungeklärter Ursache zunächst nach Rechts gegen die Schutzplanke und beim Versuch auf die Fahrbahn zurückzugelangen auch auf die gegenüberliegenden Seite in die Schutzplanke. Eine ihr entgegenkommende 41-jährige Frau aus Grünstadt versuchte noch mit ihrem Opel Mokka auszuweichen, stieß dabei jedoch ebenfalls in die Schutzplanke. Eine 51-jährige Frau aus Kirchheim, die hinter dem Peugeot gefahren war, konnte eine Kollision mit dem entgegenkommenden Opel nicht mehr vermeiden und stieß mit ihrem Mazda CX3 fast frontal mit dem Opel zusammen. Der 22 Jahre alte Fahrer eines BMW, der hinter dem Mazda fuhr erkannte die Unfallstelle ebenfalls zu spät und schrammte an dem bereits stehenden Mazda entlang. Vier Insassen wurden leicht verletzt und wurden teilweise zur Überprüfung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Alle vier Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. An diesen entstand ein Sachaschaden von ca. 40.000 EUR. Die Umgehungsstraße musste für 90 Minuten voll gesperrt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Zugbegleiter beleidigt

Am 14.11.2018, gegen 09:49 Uhr, wird ein Zugbegleiter in der Bahn von einer 15- Jährigen auf das Übelste beleidigt, nachdem er diese wegen eines nicht entwerteten Tickets kontrolliert. Da es sich bei der Schwarzfahrerin zudem um eine Streunerin handelt, wird sie nach Hause verbracht. Sie muss sich nun wegen "Schwarzfahrens" und Beleidigung verantworten.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Ludwighafen) - Haftbefehl nach schwerem Raub

Nachtrag zur Pressemeldung vom 10.09.2018

Am 09.09.2018, gegen 01.00 Uhr, wurde ein 30-Jähriger von einem 17-jährigen Tatverdächtigen an der Haltestelle "Hauptfriedhof" angegriffen und mit einem Taschenmesser verletzt. Danach entwendete der Tatverdächtige dem Geschädigten 40 Euro und flüchtete. Nach umfangreichen Ermittlungen des Hauses des Jugendrechts Ludwigshafen konnte er ermittelt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erging am 13.11.2018 Haftbefehl. Der 17-Jährige kam in eine Jugendstrafanstalt.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Auto gestohlen

Am Mittwoch, 14.11.2018, gegen 11 Uhr stellte eine 57-Jährige ihr Auto auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Von-Kieffer-Straße ab. Als sie gegen 14 Uhr zu ihrem Wagen zurückkehrte, stand der Kofferraum offen. Eine Handtasche, die sie dort verstaut hatte, war durchwühlt und ihr Geldbeutel samt Inhalt gestohlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Oppau

Zwischen dem 13.11.2018, 16 Uhr, und dem 14.11.2018, 8 Uhr, versuchte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einem Bürogebäude des Friedhofs in Oppau zu verschaffen. Da er die Eingangstür nicht aufhebeln konnte, ließ er von seinem Vorhaben ab und floh.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Rohrlachstraße

In der Rohrlachstaße brachen zwischen dem 13.11.2018, 18 Uhr, und dem 14.11.2018, 05:45 Uhr, Unbekannte in das Bürogebäude einer Brennstoff-Firma ein. Sie entwendeten dort Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Fahrrad aus Keller gestohlen

In der Zeit zwischen dem 31.10.2018 und dem 14.11.2018 brachen unbekannte Täter in ein Kellerabteil eines Hauses in der Lutherstraße ein und stahlen ein hellblaues Damen-Hollandrad. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Treffen mit den muslimischen Gemeinden aus Mannheim

Nachhaltiger Dialog fördert Zusammenarbeit - unter diesem Leitmotiv finden seit dem Jahr 2015 regelmäßige Treffen zwischen Vertreter*innen der muslimischen Gemeinden und der Stadt Mannheim, der Stadt Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises auf Einladung des Polizeipräsidiums Mannheim statt.

Dabei geht es immer wieder um aktuelle Themen:   Wie schafft man es gemeinsam, die Integration innerhalb der Städte und des Kreises weiter zu verbessern?  Welche Angelegenheiten bewegen die Muslime der Region, aber auch die kommunal- und kreispolitisch Verantwortlichen?

In diesem Sinne trafen sich am 8. Oktober 21 Vertreter*innen  von 10 Mannheimer Moscheegemeinden im Polizeipräsidium, um gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Talat Kamran vom "Mannheimer Institut" und Polizeipräsident Thomas Köber über aktuelle Geschehnisse und deren Auswirkungen zu diskutieren. Die Ereignisse in Chemnitz hatten für bundesweite Aufregung gesorgt, aber auch ein Vorkommnis in Wiesloch bewegte die Gemüter. Claus Preißler, Integrationsbeauftragter der Stadt Mannheim, informierte in diesem Zusammenhang über bestehende Möglichkeiten und Kontaktstellen, um rassistische oder islamfeindliche Vorfälle - auch in den sozialen Medien - zu melden und dagegen vorzugehen.

Oberbürgermeister Dr. Kurz betonte, dass das Vertrauen in die Schutzfunktion des Staates nicht verloren gehen dürfe. Hierzu ergänzte Polizeipräsident Köber, dass die Polizei zum Schutze aller Bürger*innen da sei, unabhängig von deren Herkunft. Die Polizei sei - allein schon durch ihre Uniform - als Vertreter des Gewaltmonopols in Deutschland erkennbar und damit keinesfalls ein anonymer "Machtapparat".

Unter den 32 Teilnehmer*innen, die sich zu einem weiteren Erfahrungsaustausch am 18. Oktober in der Ditib-Moschee in Edingen-Neckarhausen trafen, befanden sich auch zahlreiche Integrationsbeauftragte und Vertreter*innen der Städte und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises.

Ordnungsdezernent Christoph Schauder bezeichnete die einstimmige Verabschiedung des Integrationskonzeptes des Rhein-Neckar-Kreises durch den Kreistag als Meilenstein, da sich damit alle im Kreistag vertretenen Fraktionen zu einem vielfältigen Rhein-Neckar-Kreis bekannten. Frau Carola de Wit stellte den Kommunalen Integrationsplan der Stadt Heidelberg vor, der im Jahr 2011 als Basis für die weitere nachhaltige Integrationsarbeit verabschiedet wurde. Darüber hinaus hob sie die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Ausländerbehörde und dem Interkulturellen Zentrum in Heidelberg hervor.

Neben der Präsentation der Bildungs- und Beratungsdatenbank "BuBDa", einem Projekt des Rhein-Neckar-Kreises, bestand natürlich auch die Möglichkeit, sich gegenseitig auszutauschen. Seitens der anwesenden Moscheevereinsvertreter*innen wurden konkrete Vorschläge für künftige Projekte eingebracht, die Talat Kamran vom "Mannheimer Institut" sehr begrüßte. Er äußerte den Wunsch, dass das Engagement der Muslime im Bereich der Integrationsarbeit noch weiter wachsen möge; es sei wichtig, dass muslimische Gemeinden hier einen gesellschaftlichen Beitrag leisteten. Exemplarisch wurde hier ein gemeinsames Engagement gegen einen Rechtsruck in der Gesellschaft genannt.

Abschließend sprach sich Polizeipräsident Köber dafür aus, den eingeschlagenen Weg des Dialogs weiterzugehen und sich auch künftig immer wieder auszutauschen.

Hinweis: Die Bildungs- und Beratungsdatenbank Rhein-Neckar ist im Internet unter www.BuBDa.rhein-neckar-kreis.de zu finden.

(Mannheim-Oststadt) - Überfall auf Hotel / Zeugen gesucht!

Am späten Mittwochabend überfielen bislang Unbekannte ein Hotel in der Mozartstraße und flüchteten mit mehreren hundert Euro Bargeld. Vier maskierte Personen betraten demnach um kurz nach 23 Uhr den Eingangsbereich des Hotels, wobei ein Täter den Portier mit einer Waffe bedrohte. Währenddessen durchsuchten die anderen Unbekannten die Theke im Foyer und nahmen ein Lederetui mit mehreren hundert Euro Bargeld an sich. Kurz darauf flüchteten alle Täter über den Eingangsbereich fußläufig in Richtung des Collini-Centers. Der Portier wurde dabei nicht verletzt und alarmierte die Polizei. Trotz sofortiger Fahndung mit mehreren Streifenwagen verbleib diese erfolglos. Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

  • Alle vier Personen sind zwischen 1,70 m und 1,80 m groß
  • haben eine normale Statur und
  • waren mit einem schwarzen Tuch oder Schal bekleidet, der komplett um den Kopf gewickelt war.
  • Der Waffenträger trug ein dunkles Oberteil und hielt eine schwarze Pistole in der Hand.
  • Einer der Täter trug eine blaue Jogginghose und einen grünen Kapuzenpulli und soll Deutsch mit einem arabischen Akzent gesprochen haben.

Zeugen oder Personen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

(Mannheim-Oststadt) - Crash auf Kreuzung / Audi-Fahrer missachtete rote Ampel - über 20.000 Euro Sachschaden

Über 20.000 Euro Sachschaden und drei nicht mehr fahrbereite Autos sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch, gegen 20:35 Uhr, an der Kreuzung Schubertstraße/Augustaanlage ereignet hat. Ein 49-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Wilhelm-Varnholt-Allee in Richtung Mannheim-Innenstadt. An der Kreuzung wollte er nach links in die Schubertstraße abbiegen, verwechselte jedoch die Linksabbieger-Ampel mit der Ampel für den Geradeausverkehr und fuhr bei Rot in den Kreuzungsbereich ein. Mitten auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision mit einer 44-jährigen Toyota-Fahrerin und einer 55-jährigen Mazda-Fahrerin, die beide in Richtung Wilhelm-Varnholt-Allee unterwegs waren. Trotz des heftigen Aufpralls wurde keiner der Beteiligten verletzt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mazda flüchtet vor Polizei, verursacht mehrere Unfälle, Fahrer wird vorläufig festgenommen

Pressemeldung 2

Gestern (14.11.2018) kurz vor 13 Uhr wollte eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Käfertal einen Mazda im Bereich Herzogenriedstraße/ Zum Herrenried kontrollieren. Offensichtlich war an dem Mazda der Zulassungsstempel nicht richtig ablesbar.

Anstatt anzuhalten beschleunigte der Mazdafahrer sein Fahrzeug und versuchte sich einer Kontrolle zu entziehen. Der Mazdafahrer missachtete mehrere "rot" anzeigende Ampeln und hielt nicht an.

Durch die Funkwagenbesatzung wurde die Verfolgung aufgenommen. In der Gutenbergstraße streifte der Mazdafahrer mehrere geparkte Fahrzeuge. Er fuhr teilweise auf den Gehweg, dort musste sich eine Passantin durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

An der Ecke Gutenbergstraße/ Dudenstraße verursachte der Fahrer des Mazdas nochmals einen Unfall mit geparkten Fahrzeugen. Zu guter Letzt fuhr er an der Ecke Gutenbergstraße/ Christian-Friedrich-Schwan-Straße auf einen Funkwagen des Reviers Neckarstadt auf, welcher ihm die Weiterfahrt versperrte.

Hierbei verletzte er die im Funkwagen befindlichen Polizeibeamten leicht.

Der  Mazdafahrer wurde danach vorläufig festgenommen, hiergegen leistete er massiv Widerstand.

Der Mazda wurde totalbeschädigt, zwei Funkwägen, fünf geparkte Fahrzeuge und ein umgefahrenes Verkehrsschild sind die Bilanz der Verfolgungsfahrt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 30.000 Euro.

Bei dem Mazdafahrer handelte es sich um einen 27-jährigen Mannheimer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zum Führen von Pkws war. Außerdem besteht der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand.

Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, dort wurden ihm Blutproben entnommen.

Die Verfolgungsstrecke war über 7km lang.

Die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten dauern noch an, u.a. wurde die Fahrbahn in der Gutenbergstraße in einer Länge von ca. 2 km verunreinigt.

Insgesamt waren bei dem Einsatz zwischenzeitlich 13 Funkwagenbesatzungen eingebunden.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt und des Verkehrsunfallaufnahmedienstes Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - 49-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt / Verursacher flüchtig - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Neckarstadt wurde eine 49-jährige Fußgängerin leicht verletzt. Die Dame überquerte gegen 17 Uhr in Höhe des Spielplatzes die Obere Clignetstraße in Richtung Lange Rötterstraße. Nach Angaben der Tochter soll sie dabei von einem Kia mit LU-Kennzeichen erfasst worden sein, der in Richtung Käfertaler Straße unterwegs war. Die Frau sei daraufhin zu Boden gestürzt und habe sich leichte Verletzungen zugezogen. Der Fahrer des Kia sei kurz ausgestiegen und habe sich nach dem Wohlbefinden der Frau erkundigt. Obwohl diese angegeben habe, Schmerzen zu haben, sei der Mann wieder in sein Auto gestiegen und davongefahren. Der 49-Jährigen gelang es noch, das Kennzeichen des Kia zu fotografieren. Nachdem die Verletzte nach Hause zurückgekehrt war, wurde sie von ihrer Tochter zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Diese erstatte anschließend auch Anzeige bei der Polizei.

Anhand des fotografierten Kennzeichens konnte der Halter des Kia rasch ermittelt werden. Inwiefern es sich dabei auch um den Fahrer handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer des Kia geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Luzenberg) - Einbrecher von heimkehrenden Bewohnern gestört / Zeugen gesucht!

Am Mittwochabend kam es in der Eisenstraße zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich durch Aufhebeln der Balkontüre Zugang zur Erdgeschosswohnung verschafft und im Inneren mehrere Schränke nach Brauchbarem durchsucht. Als die Bewohner gegen 20:55 Uhr heimkehrten, ergriff der Unbekannte sofort die Flucht. Nach ersten Erkenntnissen ließ er Goldschmuck, darunter Eheringe, Ketten, Armreifen und Markenuhren und Bargeld im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro mitgehen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Zwei leicht verletzte Personen nach Wohnungsbrand

Aus noch ungeklärter Ursache kam es Mittwochabend, gegen 18.45 Uhr, in einer Wohnung im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Oberen Riedstraße in Mannheim zu einem Brand. Die 38-jährige Wohnungsmieterin konnte sich auf den Balkon der Wohnung retten, wo sie nach dem Eintreffen der Feuerwehr von diesen eine Rettungshaube erhielt. Anschließend wurde sie in Begleitung der Feuerwehr durch die Wohnung nach außen verbracht. Die restlichen Hausbewohner waren nicht zu Hause und kamen während der Löscharbeiten vor Ort. Durch die Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften vor Ort war, konnte der Wohnungsbrand zügig gelöscht werden. Die Wohnungsmieterin, wie auch eine 37-jährige Frau aus dem Nachbarhaus, wurden durch das Einatmen von Rauchgas leicht verletzt, vom Rettungsdienst versorgt und anschließend vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Dieses konnten sie anschließend wieder verlassen. Das Mehrfamilienhaus ist aktuell nicht bewohnbar. Die Anwohner wurden in einem Hotel untergebracht. Der Gesamtschaden ist derzeit nicht bekannt, dürfte aber mindestens im sechsstelligen Bereich liegen.

(Mannheim-Sandhofen) - Männer versuchen in Wohnhaus einzubrechen und werden von Zeugen entdeckt / Zeugen gesucht!

Zwei bislang unbekannte Täter versuchten am Mittwochnachmittag, gegen 16:10 Uhr, in ein Wohnhaus in der Stabhalterstraße einzubrechen. Die Unbekannten machten sich gewaltsam an der Eingangstür einer Einliegerwohnung zu schaffen, welche sich allerdings nicht öffnen ließ. Nach mehreren Versuchen ließen sie zunächst von ihrem Vorhaben ab, gingen dann auf die Rückseite des Anwesens und versuchten dort über die Terrassentür ins Innere zu gelangen. Doch kurz darauf wurden Zeugen auf die beiden aufmerksam und sprachen sie auf ihr Vorhaben an. Die unbekannten Männer ergriffen sofort die Flucht. Eine Fahndung nach diesen blieb ergebnislos. Außer dem geschätzten Alter von ca. 25-30 Jahren liegt der Polizei bislang noch keine genaue Personenbeschreibung vor. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Brand in einem Mehrfamilienhaus, Kripo ermittelt

Pressemeldung 2

Am Mittwochabend gegen 18.45 Uhr brannte es in einem Mehrfamilienhaus in der Oberen Riedstraße.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand brannte es in einer Wohnung im 2. Obergeschoss.

Die 38-jährige Wohnungsmieterin und eine 37-jährige Nachbarin wurden hier, durch Einatmen von Rauchgasen, leicht verletzt und mussten ärztlich versorgt werden.

Die Löscharbeiten wurden gegen 23.30 Uhr beendet. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit unbewohnbar, weshalb die Mieter in einem Hotel untergebracht wurden.

Der verursachte Schaden liegt schätzungsweise im Millionenbereich.

Die Ermittlungen übernahm das Kriminalkommissariat Mannheim.

Da die Statik des Gebäudes erst geprüft werden muss, konnten weitere Ermittlungen zur Brandursache bislang nicht durchgeführt werden.

(Heidelberg) - Mann belästigt Kind in Bus sexuell / Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Mann hat am Mittwoch gegen 7.20 Uhr in einem Bus der Linie 33 ein 13-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Das Kind war auf dem Weg zur Schule, als an der Haltestelle "Rathaus Kirchheim" ein Mann in den Bus stieg und sich in den Gang neben das sitzende Mädchen stellte. Kurz darauf kam der Unbekannte beim Beschleunigen des Busses ins Straucheln und legte die Hand auf die Brust des Kindes. Das Mädchen ging zunächst von einem Versehen aus, als der Mann aber nach einigen Sekunden die Hand immer noch nicht wegnahm, stieß sie ihn von sich. An der Haltestelle "Rohrbach-Süd" stieg der Mann dann aus dem Bus.

Personenbeschreibung:

  • ca. 70 Jahre alt
  • ca. 175 - 180 cm groß
  • Glatze mit an der Seite grau meliertes Haar
  • sehr schlanke Figur
  • ungepflegte Erscheinung
  • Er war bekleidet mit einer dunklen Jeans und einer Regenjacke: Er hatte einen bunten Rucksack dabei, den er auf dem Rücken trug.

Die weiteren Ermittlungen hat das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444  bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - 22-jährige Fahrradfahrerin an Zebrastreifen von Auto erfasst und schwer verletzt / weitere Zeugen gesucht

Pressemeldung Nr. 2

Schwer verletzt wurde wie berichtet am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall im Neuenheimer Feld. Die 22-Jährige hatte verbotenerweise mit dem Fahrrad den Zebrastreifen überquert und war dabei von einer 77-jährigen Ford-Fahrerin, die in Richtung Tiergartenstraße unterwegs war, erfasst worden. Die 22-jährige war zunächst gegen die Windschutzscheibe geschleudert,  von der Motorhaube abgewiesen und anschließend noch überrollt worden. Sie kam mit schweren Verletzungen in eine Heidelberger Klinik. Nach den bisherigen Unfallermittlungen stand zum Unfallzeitpunkt eine Person am Zebrastreifen um diesen zu überqueren. Diese Person sowie weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei in Heidelberg zu melden.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Mountainbiker angefahren

Am Mittwoch soll sich gegen 7:45 Uhr an der Ecke Kurpfalzring/Henkel-Teroson-Straße ein Unfall ereignet haben, bei dem ein 21-jähriger Mountainbiker leicht verletzt wurde.

Der junge Mountainbiker kam zum Polizeirevier Heidelberg-Süd und machte Angaben über einen Unfall, in den er verwickelt gewesen sein soll. So habe er mit seinem Rad vom Kurpfalzring in Richtung Henkel-Teroson-Straße fahren wollen. Hierzu habe er die Fußgängerfurt genutzt und sei dabei von einem Fahrzeug erfasst worden. Nach eigenen Angaben flog er mehrere Meter durch die Luft und landete auf der Fahrbahn. Als er wieder zu Sinnen kam, war kein Unfallfahrzeug und auch ansonsten keine Verkehrsteilnehmer mehr in Sichtweite. Das Einzige, was der Biker sagen kann, ist, dass es sich seiner Meinung nach wohl um einen PKW gehandelt haben muss. Bei dem Sturz habe er sich leicht verletzt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd nahm die Ermittlungen auf und sucht nun Personen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06221/34180 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus 

Pressemitteilung Nr. 1

Zu einem Wohnungsbrand kam es am Donnerstag in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Albert-Schweitzer-Straße. Gegen 11.14 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle über den Brand informiert. Beim Eintreffen schlugen Flammen aus einer Wohnung im 3. OG. Die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim musste mehrere Personen aus den drüber liegenden Wohnungen retten, um 12 Uhr war der Brand gelöscht. Ob Personen durch die Rauchentwicklung verletzt wurden ist derzeit noch nicht bekannt. Während des Einsatzes der Rettungskräfte war die Straße komplett gesperrt, auf der in der Nähe vorbeiführenden B 291 kam es durch den Rauch zu leichten Sichtbehinderungen. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Brandursachenermittlungen aufgenommen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt / Beteiligter Autofahrer flüchtet - Zeugen gesucht!

Eine 41-jährige Radfahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch, gegen 12:30 Uhr, an der Kreuzung Heiligenhag/Friedensstraße schwer verletzt. Die Frau befuhr die Straße "Heiligenhag" in Richtung Bachstraße. An der Kreuzung nahm ihr ein von links kommender, unbekannter Autofahrer die Vorfahrt, welchem sie ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Frau fuhr hinter dem PKW vorbei und wurde dann mitten auf der Kreuzung von dem Seat einer 36-Jährigen erfasst, die in Richtung Schwetzinger Straße unterwegs war. Sie wurde auf die Motorhaube aufgeladen, schleuderte gegen die Windschutzscheibe und stürzte dann zu Boden. Ein Krankenwagen brachte die Verletzte in eine Klinik, Lebensgefahr konnte ausgeschlossen werden. Der unbekannte Autofahrer, der der Radfahrerin die Vorfahrt nahm, hatte sich einfach aus dem Staub gemacht. Es ist lediglich bekannt, dass er einen grauen PKW mit dem Teilkennzeichen HD-???? fuhr.

Während das Fahrrad der Geschädigten nur leicht beschädigt wurde, entstand am Seat Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Franz-Liszt-Weg / Polizei sucht Zeugen

In die im 4. OG gelegene Wohnung eines Anwesens im Franz-Liszt-Weg brachen in der Zeit zwischen Dienstagabend, 19.30 Uhr und Mittwochnachmittag, 16.20 Uhr bislang unbekannte Täter brachial ein. Nach bisherigen Ermittlungen und auch Angaben der Geschädigten wurden in den Räumlichkeiten weder Behältnisse durchsucht, noch Gegenstände gestohlen.

In welcher Höhe Schaden an der Wohnungstüre entstand, ist momentan noch nicht bekannt.

Zeugen, die in der Zeit zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag verdächtige Personen in dem Leimener Anwesen wahrgenommen haben und Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw fährt sich in Unterführung fest, S-Bahn Betrieb derzeit eingestellt, Unfallaufnahme dauert an

Pressemeldung 1

Am Donnerstag kurz vor 08 Uhr befuhr ein Lkw die Hauptstraße und blieb zunächst in der Unterführung der S-Bahn-Strecke stecken.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Lkw zu hoch um die Unterführung passieren zu können.

Der Lkw wurde zwischenzeitlich aus der Unterführung entfernt.

Der S-Bahnbetrieb wurde eingestellt, eine Beurteilung der Beschädigung der S-Bahn-Brücke wird derzeit durchgeführt.

Es kommt derzeit zu Einschränkungen im S-Bahnbetrieb.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw zu hoch für Unterführung, S-Bahn-Betrieb zeitweise eingeschränkt

Abschlussmeldung

Am Donnerstag kurz vor 08 Uhr befuhr ein 29- jähriger Fahrer einer Mercedes Benz Zugmaschine die Hauptstraße und blieb an der Einfahrt zur Unterführung der S-Bahnstrecke stecken. Die Zugmaschine war höher als die zugelassenen 3,10 m Durchfahrthöhe.

Der Lkw konnte rückwärts aus der Einfahrt entfernt werden.

Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

An der Brücke entstand ein geringer Schaden, deren Stabilität wurde jedoch nicht beeinträchtigt.

Der S-Bahn Verkehr war nur zeitweise eingeschränkt und konnte mittlerweile uneingeschränkt wieder aufgenommen werden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Tresor mit Sackkarre abtransportiert / Polizei geht von mehreren Tätern aus - Zeugen gesucht !

Beim Betreten seiner Firma in der Straße "In den Rotwiesen" stellte der Geschädigte am Mittwochmorgen den Einbruch fest und verständigte sofort die Wieslocher Polizei.

Unbekannte Täter brachen zunächst eine Zauntüre brachial auf, um sich so Zugang auf das Firmenareal zu verschaffen. Nach dem weiteren Aufhebeln von Fenstern gelangten sie in den Lager- und Werkstattraum sowie in das Büro. Verschiedene Behältnisse wurden von den Einbrechern durchsucht und mit einer vorgefundenen Sackkarre ein ca. 250 kg schwerer Tresor aus dem Bürotrakt abtransportiert. Aufgrund der Größe und des Gewichts des Tresors gehen die ermittelnden Beamten von mehreren Tätern aus. Über einen an der Rückseite des Areals verlaufenen Feldweg verluden die Unbekannten den Tresor in ein Fahrzeug. In diesem Behältnis befanden sich mehrere tausend Euro Bargeld, Fahrzeugbriefe und diverse Firmenunterlagen.

Nach den ersten Angaben des Geschädigten wurde nichts weiter aus den Räumlichkeiten gestohlen. Als Tatzeit kommt demnach Dienstagabend, 19.30 Uhr bis Mittwochfrüh, 7.30 Uhr in Betracht.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge in diesem Bereich bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder dem Polizeiposten Mühlhausen, Tel.: 06222/662850, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Mülleimers in der Toilette der Kraichgau-Realschule / Eine Leichtverletzte - Zeugen gesucht

Am Mittwoch um 15.15 Uhr entdeckten zwei Reinemachfrauen der Kraichgau-Realschule in der Stiftstraße Feuer in einer Toilette und verständigten sofort die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr aus Sinsheim hatte der Schulleiter den Brand bereits gelöscht. Wie sich herausstellte, hatte ein Plastikmülleimer in der Herrentoilette im 1. OG gebrannt. Eine 54-Frau wurde beim Löschversuch durch Einatmen von Rauchgas leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus nach Sinsheim gebracht. Es entstand geringer Sachschaden, die Brandursache ist noch unklar. Die weiteren Brandermittlungen führt das Polizeirevier Sinsheim. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei zu melden.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Riskantes Überholmanöver auf der L 595 / Ermittlungen der Polizei nach dem verantwortlichen Fahrer dauern an

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt seit Mittwochabend die Eberbacher Polizei.

Ein Fahrschulauto, VW, war kurz nach 18 Uhr auf der L 595 von Allemühl kommend in Richtung Pleutersbach unterwegs, als unmittelbar vor der dortigen Linkskurve ein Skoda-Fahrer zum Überholen ansetzte. Als der graue Skoda Octavia auf gleicher Höhe mit dem Fahrschulauto war, kam ein Auto entgegen, so dass der Fahrschullehrer nur durch eine sofortige Reaktion einen Frontalzusammenstoß verhindern konnte und dem Skoda-Fahrer ein Wiedereinscheren ermöglichte. Ohne sich jedoch weiter um die Angelegenheit zu kümmern, setzte der Fahrer des grauen Skoda, an dem ein Karlsruher-Kennzeichen angebracht war, die Fahrt unbeeindruckt fort.

Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrer dauern derzeit noch an.

Verkehrsteilnehmer oder sonstige Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, zu melden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Wäschetrockener fängt Feuer, ein Leichtverletzter

Am Donnerstag kurz nach 12 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Schloßgasse beorderter. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fing ein Wäschetrockener im Keller des Einfamilienhauses aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Der 60-Jährige Bewohner des Hauses wurde durch einen Rauchmelder und danach festgestellten Brandgeruch aufmerksam und verließ das Haus selbstständig.  Er verständigte die Feuerwehr.

Der Mann wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Das Haus ist aufgrund der Rauchentwicklung derzeit unbewohnbar.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (14.11.2018)

(Speyer) - Eine Leichtverletzte und 14000 Euro Sachschaden nach Unfall auf Parkplatz

Ein 84-jähriger Mercedes Fahrer wollte Dienstagnachmittag auf dem Lyautey Gelände an der Iggelheimer Straße von einer Parkplatzstraße aus Richtung Bauhaus kommend nach links in den Baustoff Drive-In abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Peugeot. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde die Peugeot Fahrerin leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

4000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen an der Anschlussstelle Speyer-Nord. Ein 53-jähriger Nissan Fahrer wollte hier von der B 9 kommend nach links abbiegen und übersah dabei einen Mercedes, der auf der L 454 in Richtung Schifferstadt unterwegs war. Die beiden Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

(Kandel-Minderslachen) - Verkehrskontrolle

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung an dem Unfallhäufungspunkt Minderslachen, L542/ L548, konnten im Zeitraum 08:00-14:00 Uhr 94 Verstöße gegen das Stoppschild festgestellt werden. Darüber hinaus wurden vier Verstöße hins. verbotswidrigen Nutzung von Mobiltelefonen und ein Gurtverstoß festgestellt.

(Freckenfeld) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Dienstagvormittag fuhr ein 33Jähriger Wörther mit seinem Mercedes durch Freckenfeld und beschädigt hierbei einen am Straßenrand geparkten Audi. Der Mercedesfahrer flüchtete weiter in Richtung Schaidt. Mithilfe von Unfallzeugen konnte die Polizei kurz darauf den Flüchtenden stellen. Grund seiner Flucht war, dass er mit 1,75 Promille erheblich alkoholisiert war. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 5000EUR. Ergebnis seiner versuchten Flucht: eine Blutprobe, die Beschlagnahme seines Führerscheins und der Einleitung eines Strafverfahrens hins. der Verkehrsunfallflucht bzw. der Gefährdung des Straßenverkehrs.

(Insheim / A 65) - Vorderreifen verloren

Ein 70-jähriger Autofahrer vernahm gestern Abend (13.11.2018, 19.15 Uhr) während der Fahrt auf der A 65 bei Insheim in Fahrtrichtung Ludwighafen einen lauten Knall und musste anschließend feststellen, dass seine Windschutzscheibe beschädigt war.  Er suchte die Polizei auf, da er vermutete, dass ihm jemand einen Stein auf die Scheibe geworfen hatte. Eine Überprüfung am Fahrzeug ergab, dass der vermeintliche Stein ein Autoreifen war. Eindeutige Profilspuren auf der Motorhaube konnten festgestellt werden. Der Sachverhalt bestätigte sich ganz schnell, da an einem zwischenzeitlich gemeldeten Pannenfahrzeug, welches in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, der rechte Vorderreifen fehlte. Es scheint zu vermuten,  dass sich die Radmuttern der erst kürzlich aufgezogenen Winterreifen gelöst hatten. Bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens musste der Kleinbus abgesichert werden.

(Edenkoben / Godramstein) - Überwachung des Nachtfahrverbots auf der B 10

Weil ein 42-jähriger Brummifahrer aus Tschechien heute am frühen Morgen (14.11.2018, 02.45 Uhr) die Bundesstraße 10 bei Godramstein in Richtung Pirmasens befuhr und dabei keine Ausnahmegenehmigung vorweisen konnte, wurde er mit einer Sicherheitsleistung von 100.- Euro belegt. Zudem musste er mit seinem Sattelzug umkehren und die B10 verlassen.   Eine Sicherheitsleistung hat den Zweck, den staatlichen Strafverfolgungs- und Strafvollstreckungsanspruch zu sichern.

(Edenkoben) - 34-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Als eine Streife gestern Abend (13.11.2018, 16.55 Uhr) in der Klosterstraße einen VW Caddy kontrollieren wollte, versuchte dessen Fahrer, sich aus dem Staub zu machen. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er durch die Kloster- und Radeburgerstraße, wo er letztendlich wegen einem langsam fahrenden Traktor abbremsen musste. Bei der anschließenden Kontrolle in der Goethestraße stellte sich der Grund seines Fluchtversuchs heraus. Der 34-Jährige hatte keinen gültigen Führerschein. Ein Strafverfahren gegen ihn als auch gegen den 48-jährigen Fahrzeughalter wurde eingeleitet. Verkehrsteilnehmer, die durch das Verkehrsverhalten des 34-jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Versuchte Sachbeschädigung

In der Weinstraße Nord wurden gestern Abend (13.11.2018, 20.18 Uhr) zwei 13- und 16-jährige Jugendliche beobachtet, die an einer dortigen Bushaltestelle versuchten, diese durch Tritte und Schläge zu beschädigen. Die Streife konnte die beiden Halbstarken antreffen. Von einer versuchten Sachbeschädigung wollten beide nichts mitbekommen haben. Neben Tabak und einer E-Zigarette wurde eine mitgeführte Dose mit Marihuana sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet. Zudem wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da für Minderjährige das Rauchen von E-Zigaretten verboten ist. Die Eltern wurden in Kenntnis gesetzt.

(Neustadt) - In einer halben Stunde waren vier zu schnell

Am 13.11.18 kontrollierte die Polizei zwischen 22:15 Uhr und 22:45 Uhr die Geschwindigkeit in der Talstraße. Vier Verkehrssünder wurden angehalten und kontrolliert. Der Schnellste war mit einer Geschwindigkeit von 71 kmh gemessen worden.

(Lambrecht) - Turnerinnen gestört

Jugendlicher Übermut war es wohl, der am gestrigen Abend gegen 17:30 Uhr zu Störungen der Turnstunde in der Sporthalle einer Schule in Lambrecht führte. Fünf bis sieben Jugendliche traten zunächst mehrfach gegen die Notausgangstüre der Turnhalle und begaben sich danach auf eine öffentlich zugängliche Toilette, wo sie die Wasserhähne aufdrehten. Abgesehen vom verschwendeten Wasser wurde kein Schaden verursacht.

(Bad Dürkheim) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Von Dienstag auf Mittwochnacht  wurde gegen 00:20 Uhr eine 54 jährige Frau mit ihrem PKW durch die Polizei kontrolliert. Hierbei wurden alkoholbedingte Auffälligkeiten festgestellt. Die Annahme der Polizeibeamten bestätige sich bei einem Atemalkoholtest von 0,84 Promille. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Fahrzeugführerin eingeleitet und die Weiterfahrt wurde untersagt.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Einbruch in Gaststätte

In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchten bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte in Bad Dürkheim Hardenburg einzubrechen. Der oder die Täter versuchten eine Nebeneingangstür aufzuhebeln, konnten jedoch nicht in das Objekt gelangen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Kallstadt) - Zeugen nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Nachtrag

Wie bereits mitgeteilt, kam es am Nachmittag des 13.11.2018, gegen 14:40 Uhr, auf der K4 zwischen Ortsausgang Leistadt und Ortsmitte Kallstadt zu einer Straßenverkehrsgefährdung durch rücksichtsloses Überholen eines Kraftfahrzeuges. Nach weiteren Ermittlungen handelt es sich bei dem überholenden und den Straßenverkehr gefährdenden Fahrzeug nicht um einen VW-Crafter sondern um einen dunkelblauen VW-Golf GTI.

Der Fahrer dieses Fahrzeuges setzte seine Fahrt, nach Abschluss der Überholvorgänge, in der Ortsmitte Kallstadt in Richtung Grünstadt fort - es entstanden keine Sach- oder Personenschäden.

(Frankenthal) - Mehrere Mülltonnen angezündet

Am 14.11.2018, zwischen 02:02 Uhr und 05:30 Uhr, setzt ein bislang unbekannter Täter mehrere Mülltonnen in der Alberstraße, Ackerstraße, Speyerer Straße, Am Eiskeller und in der Franz-Nissl- Straße in Brand. Glücklicherweise sind hierbei keinen nennenswerten Gebäudeschäden entstanden. In einem Fall geht eine Scheibe zu Bruch. Der Sachschaden beträgt nach bisheriger Einschätzung ca. 10000,-EUR. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Hauswand gestreift und geflüchtet

Am 13.11.2018, zwischen 08:00 Uhr und 16:10 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Franz-Schubert-Straße zunächst gegen ein Baustellenschild und drückt dieses gegen eine Hauswand. Im Anschluss flüchtet der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 13.11.2018, zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Verdistraße gegen einen geparkten Skoda und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte es sich um einen Kleintransporter handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am 13.11.2018, gegen 23:25 Uhr, kann die Polizei in der Frankenthaler Straße einen 41- jährigen Peugeot-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und Alkohol steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ergibt 0,6 Promille. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Bobenheim-Roxheim) - Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Am 13.11.2018, gegen 14:15 Uhr, kann die Polizei in der Wormser Landstraße einen 24- jährigen Toyota-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Zudem stellt sich heraus, dass der 24- Jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen kann. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. 

(Ludwigshafen) - Vom Sorgenkind zum Musterschüler

Für große Verwirrung sorgte am Dienstag, 13.11.2018, der Fleiß eines 6-Jährigen. Er hatte sich ohne Absprache mit seinen Lehrern oder seinen Eltern freiwillig in eine Hausaufgabenbetreuung begeben, obwohl er dort eigentlich gar nicht angemeldet ist. Als er wegen seiner spontanen Beflissenheit zunächst nicht mehr aufzufinden war, informierte die Schulleitung den Vater. Dieser wendete sich in Sorge an die Polizei und machte sich auf die Suche nach seinem Sprössling. In der Schule konnte der Junge kurze Zeit später wohlbehalten und vergnügt in der Hausaufgabenbetreuung angetroffen werden.

(Ludwigshafen) - Zwei Wohnwagen aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 11.11.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 13.11.2018 gegen 15.30 Uhr durchtrennten unbekannte Täter den Maschendrahtzaun eines Grundstücks in der Großwiesenstraße, auf dem sich ein Wohnwagenabstellplatz befindet. Die Unbekannten brachen zwei Wohnwagen auf, die auf diesem Platz abgestellt waren. Ob und was gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Rücklichter von Baustellenfahrzeug gestohlen

In der Zeit zwischen dem 12.11.2018 gegen 18.15 Uhr und dem 13.11.2018 gegen 09.30 Uhr stahlen unbekannte Täter die beiden Rücklichter eines Baustellenfahrzeugs (Mercedes Benz Transporter), das in der Benckiserstraße stand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mädchen von Bus angefahren

Am 13.11.2018 gegen 07.50 Uhr hielt ein Linienbus an der Haltestelle Abteistraße. Als er die Bremse löste und den Bus wieder losrollen ließ, um die Fahrt fortzusetzen, erfasste der Bus eine 12-Jährige, die vor den Bus gelaufen war. Sie stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Gaststätte

Am 13.11.2018 zwischen 02.00 Uhr und 08.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Yorckstraße einzubrechen. Sie schafften es jedoch weder die Terrassentür noch das Fenster aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Zwei Einbrüche in Industriestraße

Zwischen Montag (12.11.2018, 17 Uhr) und Dienstag (13.11.2018, 7 Uhr) brachen Unbekannte in zwei Fachgeschäfte in der Industriestraße ein.

In eine Baustofffirma gelangten die Täter, indem sie ein Fenster aufhebelten. Sie entwendeten jedoch nichts. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Auch in ein Fachgeschäft für Grillbedarf wurde eingebrochen. Die Täter verschafften sich über Fenster Zugang ins Gebäude und hebelten im Anschluss weitere Türen auf. Es gelang ihnen, Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich zu stehlen. Die Schadenshöhe steht zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Taschen mit Geld aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 12.11.2018 gegen 15.45 Uhr und dem 13.11.2018 gegen 07.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das in der Fuggerstraße stand, zwei Taschen, in denen mehrere  hundert Euro waren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim / Handelshafen) - Brand auf einer Mülldeponie

Am späten Abend des 13.11.2018 kam es in einem Müll verarbeitenden Betrieb zu einem Brand. Auf der Deponie entzündeten sich auf einer Fläche von ca. 400m² Kunststoffe und Hausmüll aus bislang ungeklärter Ursache. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell eindämmen und unter Kontrolle bringen. Mit Hilfe eines Radladers und Baggers wurde der brennende Müll auseinandergezogen und gelöscht. Die Löscharbeiten dauern bis zum Morgen an. Die Bevölkerung wurde vorsorglich hinsichtlich der Geruchsentwicklung gewarnt. Auswirkungen auf den Rhein und Neckar sind nicht zu erwarten. Die Ermittlungen zur Brandursache erfolgen durch die Wasserschutzpolizeistation Mannheim. Sachdienliche Hinweise sind an die Wasserschutzpolizeistation Mannheim, telefonisch erreichbar unter 0621/1687-0, erbeten. Die Polizei und Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften und dem Feuerlöschboot im Einsatz.

Nachtrag

(Mannheim / Handelshafen) - Brand auf einer Mülldeponie im Handelshafen / Löscharbeiten beendet

Die Löscharbeiten der Feuerwehr waren am 14.11.2018 um ca. 04.00 Uhr beendet. Der Bereich wird weiterhin durch eine Brandwache beobachtet. Da die Kräfte der Feuerwehr das Feuer schnell eindämmen und unter Kontrolle brachten, konnte ein größerer Sachschaden verhindert werden. Dieser beläuft sich nach Schätzungen der Verantwortlichen auf ca. 5.000 EUR. Personen wurden nicht verletzt.

Als Brandursache wird von einer Selbstentzündung ausgegangen.

(Mannheim-Innenstadt) - Trickdiebin bestiehlt Senior

Am Dienstag gegen 16 Uhr wurde ein 83-jähriger Mann am Quadrat M5 gegenüber der Lauergärten Opfer einer Trickdiebin. Eine bislang unbekannte Täterin sprach den Senior an, als dieser sein Fahrzeug verließ. Zunächst fragte die Täterin nach dem Weg zum Bahnhof, worauf der 83-Jährige ihr versuchte den Weg zu erklären. Danach lenkte die Trickdiebin den Mann ab, in dem sie immer wieder ihm mitteilte, wie viel Lust sie auf Sex hätte. In der Folge fragte sie nach einem Stück Papier, worauf der Mann seine Brieftasche zückte und dort nach einem Stück Papier suchte.

Dies nutzte die Diebin aus um unbemerkt mehrere hundert Euro aus der Brieftasche zu entwenden.

Danach ging die Diebin in Richtung Innenstadt.

In der Folge stellte der 83-Jährige fest, dass ihm Bargeld und seine Piaget-Armbanduhr im Wert von über 10.000 Euro gestohlen wurde.

Die Ermittlungen übernahm die Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mazda flüchtet vor Polizei, verursacht mehrere Unfälle, Fahrer wird vorläufig festgenommen

Pressemeldung 1

Heute (14.11.2018) kurz vor 13 Uhr wollte eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Käfertal einen Mazda im Bereich Herzogenriedstraße/ Zum Herrenried kontrollieren. Daraufhin missachtete der Mazda-Fahrer mehrere "rot" zeigende Lichtzeichenanlagen und hielt nicht an.

Durch die Funkwagenbesatzung wurde die Verfolgung des flüchtenden Pkw aufgenommen. Im weiteren Verlauf verursachte der Mazdafahrer mehrere Unfälle. An der Ecke Gutenbergstraße/ Christian-Friedrich-Schwan-Straße kollidierte der Mazda letztlich mit einem Funkwagen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt. Der Fahrzeugführer wurde vorläufig festgenommen.

Nach erster Sachlage wurden zwei Polizeibeamte sowie der flüchtige Fahrer bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Unfallaufnahme und die Ermittlungen dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mülltonne in Brand gesetzt, mindestens 10.000 Euro Sachschaden, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch kurz vor 03 Uhr setzten ein oder mehrere bislang unbekannter Täter eine Mülltonne in der Melchiorstraße in Brand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten der oder die Täter die Mülltonne zuvor an einer  Zufahrt einer Firma platziert und danach in Brand gesetzt.

Durch das Feuer entstand am Gebäude ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Die Gebäudefassade, ein Wärterhäuschen und ein Stromverteilerkasten wurden beschädigt.

Die Ermittlungen übernahm das Kriminalkommissariat Mannheim.

Zeugen des Vorfalls und Personen die verdächtige Personen oder Fahrzeug feststellen konnten, werden gebeten, sich mit der Kripo unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Waldhof) - In Gebäudekomplex eingebrochen und mehrere Durchlauferhitzer gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Oberen Riedstraße, in Höhe der Straße "Freier Weg", verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 18 Uhr und Dienstag, 10 Uhr, Zutritt zu einem leerstehenden Gebäudekomplex und drang dort in sieben neu renovierte Wohnungen ein. Aus den Wohnungen stahl er jeweils einen neuwertigen elektronischen Durchlauferhitzer, welche er fachgerecht abmontiert hatte. Das erbeutete Diebesgut transportierte er vermutlich mit einem Fahrzeug ab. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf über 4.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarau) - Von der Sonne geblendet oder doch der Alkohol?

Ein angetrunkener 77-Jähriger verursachte am Dienstag gegen 16:15 Uhr einen Verkehrsunfall in der Carl-Goerdeler-Straße.

Der Peugeot Fahrer kam von der Fahrbahn nach links ab und kollidierte mit einem geparkten Mercedes, wodurch beide Fahrzeuge beschädigt wurden. Nachdem die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde ein Test durchgeführt, der ein Ergebnis von nicht ganz 0,5 Promille zu Tage förderte. Aufgrund des Unfalls, in Zusammenhang mit diesem Wert, wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Nach Angaben des 77-Jährigen sei die tiefstehende Sonne zum Zeitpunkt des Unfalls der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn gewesen.

(Heidelberg) - Fahrraddfahrerin von PKW erfasst und schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall im Neuenheimer Feld. Die 22-jährige überfuhr verbotenerweise den Zebrastreifen von Süd nach Nord, wobei sie von einer 77-jährigen Ford-Fahrerin, die in Richtung Tiergartenstraße unterwegs war,  übersehen und erfasst wurde. Die 22-jährige wurde zunächst gegen die Windschutzscheibe geschleudert,  von der Motorhaube abgewiesen und anschließend noch vom PKW  überrollt. Sie kam mit schweren Verletzungen in eine Heidelberger Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Die 77-jährige blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 5000,- Euro geschätzt.

(A 6 / Gemarkung Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit 2,3 Promille und ohne Führerschein auf der Autobahn unterwegs

Am Dienstag um 22:13 Uhr verursachte ein betrunkener 45-jähriger VW-Fahrer  auf der A6 von Hockenheim Richtung Walldorf einen Unfall. Er stellte sein Fahrzeug aus unbekannten Gründen auf dem Seitenstreifen ab. Als ein 21-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter auf dem rechten Fahrstreifen fuhr und der VW-Fahrer unvermittelt die Fahrertür öffnete, kam es zur Kollision. Zum Glück wurde dadurch niemand verletzt, es kam jedoch zu insgesamt 6000,-EUR Sachschaden. Ein Atemalkoholtest beim unfallverursachenden Fahrer des VWs ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die weitere Überprüfung zeigte, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und der 45-Jährige musste mit dem Taxi weiterreisen.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Führerschein, Fahren unter Alkoholeinfluss und Straßenverkehrsgefährdung.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallhergang unklar / Polizei Wiesloch sucht Zeugen

Da der exakte Unfallhergang für die Beamten des Polizeireviers Wiesloch bislang noch nicht eindeutig geklärt werden konnte, werden Zeugen gebeten, sich zu melden. Eine 56-jährige Autofahrerin wie auch ein 75-jähriger Autofahrer waren am Dienstag kurz vor 10 Uhr auf der B 291 in Richtung Ikea unterwegs, als es kurz vor der Einmündung zur Hauptstraße zum Zusammenstoß der Autos kam. Den Schaden am VW Touareg sowie an dem angekoppelten Anhänger beziffert die Polizei auf 15.000 Euro. Ob und in welcher Höhe Schaden am Mercedes entstand, ist aktuell nicht bekannt. Der VW befand sich auf der Rechtsabbiege-, der Mercedes auf der Geradeausspur. Beide Beteiligte beschuldigen sich gegenseitig, die Fahrspur nicht eingehalten und somit den Crash verursacht zu haben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Verkehrsteilnehmer, die gegen 9.50 Uhr auf den Zusammenstoß aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei den Beamten des Polizeireviers Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit Navi auf Irrwegen; stundenlanger Polizeieinsatz

Weil er seinem Navi vertraut, fuhr am Mittwoch um kurz vor 7 Uhr ein 37-jähriger LKW-Fahrer in Mauer in eine Straße die er nicht hätte befahren dürfen und zerstörte einen Garten sowie seinen eigenen Anhänger, was einen stundenlangen Einsatz verschiedener Polizeikräfte zur Folge hatte.

Aufgrund einer Baustelle war der Fahrer gezwungen, einen alternativen Weg durch Mauer zu wählen. Sein Navi lotste ihn über die Schützenstraße Richtung im Winkel. Dass es hier für einen LKW samt Anhänger zu eng war, ignorierte der Fahrer und hörte lieber auf sein Navi. Die Folge war, dass er mit dem LKW-Anhänger in einen Garten fuhr und sich an den dortigen Findlingen Teile der Bremsanlage abriss. An dem Garten entstand ein Schaden von ca. 3000,-EUR. Der LKW war vorerst nicht fahrbereit. Einen Abschleppvorgang hätte der Betroffene nicht bezahlen können, weshalb zusätzlich zu den Beamten die mit der Unfallaufnahme betreut waren, die Verkehrskräfte der Heidelberger Polizei zu Hilfe kamen. Ein weiterer Beamter musste kontaktiert werden, um überhaupt erst eine Kommunikation zwischen dem ukrainischen Fahrer und den Beamten zu ermöglichen. Man konnte gemeinsam das Bremsproblem provisorisch beheben und anschließend, abgesichert von mehreren Polizeikräften zu einer Werkstatt fahren. Das Fahrzeug, an welchem ein Schaden von 5000,-EUR entstand, wurde bis zur Behebung der Mängel stillgelegt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Fahrer beschädigt Audi A 3 und entfernt sich Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Eine aus Massenbachhausen stammende Audi A 3-Fahrerin befand sich am Dienstag gegen 17.20 Uhr auf der Linksabbiegerspur der Dührener Straße und musste beim Einfahren in die Jahnstraße verkehrsbedingt halten. Aus der Jahnstraße heraus fuhr - unter ständigem Hupen - ein Lkw-Fahrer, der beim Einfahren in die Dührener Straße den Audi beschädigte. Trotz des Schadens von rund 1.000 Euro kümmerte sich dessen Fahrer nicht und entfernte sich.

Die Geschädigte erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Ihren Angaben zufolge müsste es sich um einen Sattelzug gehandelt haben, der einen orange-farbenen Auflieger mit Plane hatte. Eine Fahndung nach diesem Lkw verlief ohne Erfolg. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem flüchtenden Lkw-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim-Steinsfurt / Rhein-Neckar-Kreis) - Ortstafel gestohlen Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib erbeten

Am Montag fiel bei einer Streckenkontrolle der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim das Fehlen der gelben Ortstafel "Sinsheim-Steinsfurt" auf der Steinsfurter Straße am Ortseingang von Sinsheim-Rohrbach kommend auf.

Bislang unbekannte Täter montierten demnach in den zurückliegenden Tagen die Ortstafel ab und entwendeten diese; Schaden entstand dadurch in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl oder gar Verbleib des Ortsschildes geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

(Heiligkreuzsteinach / L 535 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall

Am Dienstagnachmittag gegen 16.55 Uhr ereignete sich auf der L535 zwischen Heiligkreuzsteinach und Unter-Abtsteinach ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Opel Corsa und einem 12-tonner Lkw. Die 21jährige Corsa Fahrerin befuhr die Landstraße in Richtung Heiligkreuzsteinach, als sie in einer scharfen Linkskurve rechts von der Fahrbahn abkam, gegenlenkte und daraufhin ins Schleudern geriet. Der Corsa kam in den Gegenverkehr, stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen, wurde abgewiesen und kam in einer Böschung neben der Fahrbahn zum Stehen. Die angeschnallte Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr heraus geschnitten werden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Der 46jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 33.000 Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt 37 Mann im Einsatz. Die Polizei hat die L535 bis 21.30 Uhr voll gesperr.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lampe im Kleiderschrank verschmort, Polizei und Feuerwehreinsatz

Am Dienstag gegen 20.30 Uhr waren mehrere Funkwagenbesatzung und die Feuerwehr Schriesheim bei einem Brand in einer Wohnung in der Kirchstraße eingesetzt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen begann eine Lampe, die sich in einem Kleiderschrank befand, an zu schmoren. Dieser Schmorbrand versetzte die an der Lampe befindliche Kleidung ebenfalls in Brand.

Der 48-jährige Wohnungsinhaber bemerkte Brandgeruch und verließ mit seinem Sohn die Wohnung.

Die verständigte Feuerwehr konnte den Brandherd lokalisieren. Beim Öffnen des Schranks entzündete sich die Kleidung. Sowohl Kleidung als auch die Lampe wurden aus der Wohnung entfernt. Hierbei verletzte sich ein 29- jähriger Feuerwehrmann leicht.

Es entstand ein Sachschaden von 80,- Euro.


Polizeimeldungen vom Dienstag (13.11.2018)

(Speyer) - Hoher Sachschaden beim Anfahren

7000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in der Franz-Schöberl-Straße, als eine 50-jährige Autofahrerin beim Anfahren vom Fahrbahnrand einen Mercedes übersah, der in diesem Moment an ihrem PKW vorbei fuhr. Die beiden Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

(Otterstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannte Täter drückten zwischen Dienstagnachmittag bis Abend an einem Einfamilienhaus in der Guidostraße das gekippte Balkonfenster auf und durchwühlten anschließend sämtliche Räumlichkeiten. Der oder die Täter entwendeten Goldschmuck und einen kleinen Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden liegt in einem niedrigen vierstelligen Bereich. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Schifferstadt / Mutterstadt) - Verkehrskontrollen der Polizei

Am Montagmittag zwischen 12:15 und etwa 15:00 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt eine Laserkontrolle in der Schifferstadter Straße in Mutterstadt durch. 33 Autofahrer waren schneller als die erlaubten 30 km/h unterwegs. Ebenfalls am Montag, zwischen 14:00 und 15:00 Uhr, richtete die Polizeiinspektion Schifferstadt eine Kontrollstelle am Südbahnhof Schifferstadt ein. Die Beamten haben 23 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei lag der Fokus allgemein auf der Verkehrssicherheit der Fahrzeuge, sowie dem verkehrssicheren Verhalten der Fahrer. Es kam zu sieben Beanstandungen, die alle geahndet wurden.

(Neuhofen) - Vermissten 70-jährigen wieder gefunden

Bei der Polizeiinspektion Schifferstadt ist in der Nacht zu Dienstag eine Vermisstenmeldung eingegangen. Ein 70-jähriger Anwohner aus der Burggasse, der an Parkinson und Demenz leidet, hatte seine Wohnung zwischen am Montagabend zwischen 19:30 und 24:00 Uhr verlassen. Als sein Sohn gegen 24:00 Uhr nach Hause kam und seinen Vater nicht finden konnte, meldete er das der Polizei. Diese leitete sofort umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Hierbei waren bereits in der Nacht ein Polizeihubschrauber und ein Suchhund eingesetzt. Durch einen Zeugenhinweis am nächsten Morgen konnte der 70-jährige dann gefunden werden. Er saß auf der rückwärtigen Terrasse eines etwa 200 Meter von seiner Wohnung entfernten Hauses. Er war orientierungslos, aber ansprechbar. Der Rettungsdienst hat ihn in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

(Römerberg) - Betrügerischer Anruf

Am vergangenen Wochenende meldete sich telefonisch eine Bandansage bei einem 63-jährigen Mann in Römerberg und gab sich als Vollzugsbehörde Stuttgart aus. In der Ansage wurde mitgeteilt, dass heute noch eine Summe in Höhe von 9000 Euro gepfändet werde. Durch Drücken der Ziffern eins oder zwei auf der Tastatur könne man mehr über den Sachverhalt erfahren oder sich außergerichtlich einigen. Der 63-Jährige drückte eine Ziffer und bekam einen Mann, der fließend Hochdeutsch sprach, zugestellt. Nach dem erklärt wurde, dass er 9000 Euro Schulden bei einem Online-Gewinnspiel habe und heute noch gepfändet werde, verlangte der 63-Jährige das Aktenzeichen und weitere Daten, woraufhin der Anrufer auflegte, so dass es zu keinem Schaden kam.

(Germersheim) - Handynutzung führt zu Unfall

Als eine 11-jährige Schülerin am Montagmittag mit dem Fahrrad nach Hause fahren wollte, hielt sie ihr Handy in der Hand. Dadurch wurde sie abgelenkt und übersah ein Auto, als sie sich in den fließenden Verkehr einfädeln wollte. Es kam zum Zusammenstoß, durch welchen das Mädchen zu Boden stürzte und sich eine Platzwunde am Kopf zuzog. Die Schülerin trug keinen Helm. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Am heutigen Morgen wurde durch die Stadtverwaltung Germersheim und die Polizei an der Tulla-Schule in Sondernheim die Aktion "Sicher ohne Auto zur Schule" durchgeführt. In diesem Zusammenhang möchte die Polizei nochmals darauf hinweisen, dass beim Fahrradfahren immer ein Schutzhelm getragen werden sollte, um im Falle eines Unfalls das Verletzungsrisiko und die Folgen zu minimieren.

(Hördt) - Wertsachen aus drei Fahrzeugen entwendet

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden durch einen unbekannten Täter in der Kirchstraße, der Schwester-Eusebia-Straße und der Gartenstraße in Hördt drei Fahrzeuge angegangen und Wertsachen entwendet. Die Türen waren vermutlich durch Bedienfehler nicht richtig verschlossen, da keine Aufbruchsspuren vorhanden waren. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

(Knittelsheim / Zeiskam) - Geschwindigkeitsmessungen in den Hauptstraßen

Zwölf Fahrzeuge wurden im Rahmen einer Verkehrsüberwachung zwischen 9 und 10 Uhr in der Hauptstraße in Knittelsheim mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Bei erlaubten 30 km/h war der "Spitzenreiter" mit 55 km/h unterwegs. Darüber hinaus wurden drei Verwarnungen aufgrund eines nicht angelegten Sicherheitsgurtes erteilt. Zudem müssen 21 Fahrzeugführer erneut bei der Polizei erscheinen, um nicht mitgeführte Dokumente bzw. fehlende Ausstattung wie Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten nachzuweisen.

In der Hauptstraße in Zeiskam überschritt zwischen 10.30 und 12 Uhr keines der gemessenen Fahrzeuge die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Jedoch müssen auch hier zwei Fahrzeugführer vorgeschriebene, aber nicht mitgeführte Gegenstände bei der Polizei nachzeigen.

(Kandel / Rheinzabern) - Bei Geschwindigkeitskontrolle jedes 5. Fahrzeug zu schnell

Da die Örtlichkeit ein Unfallhäufungspunkt ist, wurde dort im Zeitraum von 9-13 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Hierbei waren von 1120 gemessenen Fahrzeugen 228 zu schnell. Die gemessene Spitzengeschwindigkeit lag bei 84km/h. Erlaubt sind an der Stelle jedoch nur 50km/h.

(Zw. Hagenbach & Berg / L 540) - Verkehrsunfall mit flüchtigem Unfallverursacher

Am Montagmorgen überholte gegen 07:30 Uhr ein heller Mercedes Benz, C-Klasse, Kombi, trotz Gegenverkehr ein landwirtschaftliches Fahrzeug, welches die L540 in Richtung Hagenbach befuhr. Das entgegenkommende Fahrzeug, ein schwarzer Audi Q5, musste, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu vermeiden, nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen. Hierbei wurden der Audi sowie ein Leitpfosten beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 650EUR. Der unfallbeteiligte Mercedes-Fahrer flüchtete weiter in Richtung Hagenbach. Gesucht werden Zeugen, welche Angaben zu dem flüchtigen Mercedes oder zum Unfallhergang machen können.

(Schweighofen) - Schiebetor beschädigt und abgehauen

Vermutlich am Sonntag oder Montag wurde in der Ortsdurchfahrt von Schweighofen das Hoftor eines Anwesens beschädigt. Vorgefundene Fahrzeugteile deuten darauf hin, dass ein Traktor als Unfallverursacher in Frage kommt. Das Tor wurde aus der Verankerung gerissen, der Schaden beträgt ca. 500.-Euro. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Bad Bergzabern) - Beleuchtungskontrolle

Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern führten am Montagabend in der Weinstraße in der Kurstadt eine gezielte Beleuchtungskontrolle durch. Hierbei wurden vier Autofahrer mit defekter Beleuchtung festgestellt. Drei weitere Fahrzeugführer mussten wegen anderer Verkehrsverstöße beanstandet werden. Bei einer Autofahrerin musste wegen einer fehlenden Sehhilfe sogar die Weiterfahrt vorübergehend unterbunden werden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass eine ordentliche Beleuchtung gerade in der dunklen Jahreszeit von enormer Bedeutung ist und bittet die Autofahrer um regelmäßige Überprüfung der Beleuchtungseinrichtungen.

(Bad Bergzabern) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am letzten Sonntag oder Montag streifte in der Bismarckstraße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Wagen vermutlich beim Ein-oder Ausparken einen geparkten roten Pkw VW Golf mit SÜW-Kennzeichen. Der entstandene Fremdschaden am linken Fahrzeugheck des parkenden Autos beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 750.-Euro. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Siebeldingen) - Einbruch, 3 Täter flüchten

Trotz Anwesenheit des Familienhundes drangen drei bisher unbekannte Täter am Montag, den 12.11.2018 gegen 11.47 Uhr in ein Haus im Bereich "Im Stubenbereich" in Siebeldingen ein.

Bei der Heimkehr der Hauseigentümer bemerkten die Einbrecher deren Rückkehr und flüchteten über das Dach eines angrenzenden Gebäudes und anschließend durch den Garten. Die Flüchtenden wurden von den Zeugen wie folgt beschrieben:

  • zwei Täter, dunkel gekleidet, sportliche Figur
  • ein Täter etwas korpulenter, Bart, dunkle Kapuzenjacke
  • Alle drei Täter sollen nach Zeugenangaben ein südländisches Aussehen haben und seien dunkel gekleidet und ca.175 - 180 cm groß gewesen sein.

Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341-287-0 zu melden.

Weitere Informationen rund um des Thema Einbruchsschutz finden Sie unter: https://kriminalpraevention.rlp.de/de/einbruchschutz/

Der Sachbereich 15, Zentrale Prävention, des PP Rheinpfalz führt auf Anfrage eine fachbezogene, über eine einfache Grundschutzberatung hinausgehende, sicherheitstechnische Beratung durch.

(Annweiler / B 10) - Schwerlastverkehr auf der B 10 im Visier

Am Nachmittag des 12.11.2018 nahm die Polizei Annweiler den Schwerlastverkehr auf der B 10 in Höhe der Ortschaft Wilgartswiesen im wahrsten Sinne des Wortes ins Visier. Bei der durchgeführten Laserkontrolle wurden mehrere Lastkraftwagenführer und auch PKW-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Es wurden insgesamt sieben Ordnungswidrigkeiten und mehrere Verwarnungstatbestände zur Anzeige gebracht.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht; Hinweisgeber gesucht

Am 12.11.2018, in der Zeit zwischen 09.45 Uhr und 13.45 Uhr wurde auf dem alten Messplatz in Landau ein geparkter Pkw beschädigt. Ein Zeuge beobachtete vermutlich, als ein Wagen mit Kölner Zulassung gegen den geschädigten Pkw fuhr. Der Zeuge notierte das komplette Kölner Kennzeichen und befestigte diesen Hinweis am geschädigten Pkw. Die geschädigte Pkw-Besitzerin erstattete bei der Polizei Anzeige. Hierbei stellte sich jedoch heraus, dass das notierte Kennzeichen nicht vergeben ist. Der namentlich nicht bekannte Hinweisgeber, aber auch andere mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 800EUR geschätzt.

(Edenkoben) - Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt

Im ersten Dreivierteljahr 2018 registrierte die Polizeiinspektion Edenkoben 236 Verkehrsunfallfluchten. Zwar kann ein Rückgang um 18 Fälle im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden, allerdings ist der Anstieg der Zahl  der Verunglückten besorgniserregend. Waren es im ersten Dreivierteljahr 2017 noch 12 verunglückte Personen, so wurden in diesem Jahr bereits 19 verletzte Verkehrsteilnehmer - zwei schwerverletzte sowie 17 leichtverletzte - registriert. Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt. Wer sich als Unfallbeteiligter von einem Unfallort entfernt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, begeht grundsätzlich eine Unfallflucht. Ein Verkehrsunfall liegt schon bei einem geringen Sachschaden vor. Ein kleiner Kratzer im Lack, eine kleine Delle bspw. verursacht durch den Einkaufswagen oder ein Riss im Glas eines Scheinwerfers reicht aus. Festgestellt werden kann, dass ein Großteil der Unfallfluchten auf Parkplätzen oder am Straßenrand an geparkten Fahrzeugen begangen werden.

Was ist zu tun?

  • Fahren Sie als Unfallverursacher auf keinen Fall weg.
  • Sichern Sie zunächst die Unfallstelle ab
  • Nehmen Sie mit dem anderen Unfallbeteiligten Kontakt auf
  • Melden Sie den Unfall sofort der Polizei, wenn Sie den anderen Unfallbeteiligten nicht erreichen können
  • Informieren Sie auch bei Vorliegen von leichten Verletzungen unbedingt die Polizei
  • Tauschen Sie untereinander die Personalien aus
  • Kontaktieren Sie sofort die Polizei, wenn Schutzplanken, Verkehrszeichen oder andere Gegenstände beschädigt sind.
  • Wichtig: Ein hinterlassener Zettel reicht nicht aus!
  • Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht geworden sind, notieren Sie sich alle gemachten Beobachtungen und verständigen Sie umgehend die Polizei.
  • Wenn Sie Geschädigter sind, verändern Sie keine Unfallspuren. Die Verkehrsunfallflucht ist eine Straftat. Neben einer Geld- oder Freiheitsstrafe kann ein Fahrverbot hinzukommen; in schwerwiegenden Fällen die Fahrerlaubnis entzogen werden. Daneben kann Ihr Punktekonto in Flensburg bis zu 3 Punkten ansteigen. Für Fahranfänger kann es besonders teuer werden. Denn in der Probezeit ist ein Besuch eines teuren Aufbauseminars verpflichtend.
  • Was viele nicht wissen: Eine Unfallflucht kann existenzgefährdend sein. Nach dem Versicherungsvertragsgesetz kann die Haftpflichtversicherung die Zahlung des Sachschadens verweigern. Bei solchen Delikten entstehen bundesweit jährlich Sachschäden in Millionenhöhe. Hinzu kommen Personenschäden, die von leichten Verletzungen bis hin zu getöteten Personen reichen. Einer dieser Geschädigten könnten irgendwann auch Sie sein!!! Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen!

(Edenkoben) - Verkehrskontrollen

In der Weinstraße wurden gestern (12.11.2018) zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr 7 Fahrzeugführer verwarnt, weil sie die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 30 km/h nicht einhielten. Ein 56-jähriger LKW-Fahrer musste in der Staatsstraße seine Ladung nachsichern, weil er sein transportiertes Schüttgut während der Fahrt verlor. Zudem wird er einen Bußgeldbescheid erhalten.  In Edesheim in der Staatsstraße mussten gestern Mittag (12.11.2018, 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr) fünf Autofahrer mit 30.- Euro verwarnt werden, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.

(Edenkoben) - Rotlichtverstoß

Anstatt sein Fahrzeug abzubremsen, beschleunigte ein 49-jähriger Autofahrer, als die Lichtzeichenanlage auf Rot umschaltete und er den Kreuzungsbereich der Staatsstraße/Luitpoldstraße passierte. Auf der Abbiegespur beobachtete die Streife das Verkehrsverhalten. Eine Sanktionierung folgte auf dem Fuße.

(Edenkoben) - Diebstahl einer Nissenleuchte

Während des Laternenumzuges wurde am Sonntagabend in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr die Weinstraße von einem Unbekannten eine Nissenleuchte gestohlen, die zur Absicherung diente. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(St. Martin) - Unfallflucht

In der Maikammerer Straße fuhr in der Zeit von Sonntagmittag (11.11.20118, 13 Uhr) bis Montagmorgen (12.11.2018, 07.40 Uhr) ein unbekannter Autofahrer gegen einen geparkten VW Passat und beschädigte die hintere Stoßstange. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und hinterließ eine Notiz an der Heckscheibe mit dem Kennzeichen des Unfallverursachers. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet. Der Fahrzeughalter bekommt in Kürze Besuch von der Polizei.

(Neustadt) - Vollsperrung Landauer Straße nach Wasserrohrbruch

Unterspülte Landauer Straße

Um 03.05 Uhr heute Nacht hat eine Funkstreife der Polizei Neustadt festgestellt, dass die Landauer Straße zwischen Krankenhauskreuzung und Alban-Haas-Straße teilweise 20 cm unter Wasser steht. Offenbar ist ein Hauptwasserrohr gebrochen. Die Fahrbahn ist unterspült und muss zunächst für den Verkehr voll gesperrt werden. Stadtwerke, Feuerwehr und Stadt arbeiten zurzeit fieberhaft. Für den Berufsverkehr kann es zu Behinderungen kommen. Der Verkehr aus Richtung Kaiserslautern kann die Einsatzstelle nach derzeitigem Stand in Kürze befahren, der aus Osten (Landau) kommende Verkehr wird an der Krankenhauskreuzung in die Winzinger Straße und Stiftstraße abgeleitet. Zurzeit ist die Landauer Straße in dem genannten Bereich voll gesperrt.

(Neustadt) - Überschüssige Energie

Das Training in einem Neustadter Fitness-Studio reichte am Samstagabend zumindest einem Beteiligten einer zunächst verbalen Auseinandersetzung nicht aus, um seine Energie in den Griff zu bekommen. Im Verlauf des Streitgesprächs verpasste der 49-Jährige seinem gleichaltrigen Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht. Eine Strafanzeige und ein Verweis aus dem Fitness-Studio waren für den Schläger die Folgen.

(Neustadt) - Automat aufgeflext / Keine Beute

In den vergangenen Tagen wurde in der Schlossstraße in Neustadt, auf dem Anfahrtsweg zum Hambacher Schloss, ein Parkscheinautomat von unbekannten Tätern aufgeflext. Die Mühe war vergebens. Der Automat war leer.

(Lambrecht) - Geldbeutel entwendet

Am gestrigen Tag kam es gegen 12:30 Uhr in einem Supermarkt in Lambrecht zum Diebstahl einer Geldbörse. Die Geschädigte hatte diese während des Einkaufs ungünstiger Weise im Einkaufswagen deponiert. Die günstige Gelegenheit nutzte ein noch unbekannter Täter um sich den Geldbeutel anzueignen.

(Meckenheim) - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am 13.11.2018 um 09.36 Uhr befuhr der 40-jährige Fahrer eines Lkw, Kipper mit offenem Kasten, die Bahnhofstraße in Meckenheim in Richtung Hauptstraße. An der Kreuzung zur Hauptstraße wollte er nach rechts auf die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße einbiegen. Als er sich im Kreuzungsbereich befand, stieß er mit einem 62-jährigen Radfahrer zusammen. Bislang ist nicht eindeutig geklärt, von wo der Radfahrer in die Kreuzung einfuhr. Der Zweiradfahrer stieß mit dem Lkw zusammen, kam zu Fall und wurde vom Lkw überrollt. Dabei verstarb er sofort. Die Kreuzung musste für ca. 4 h gesperrt werden. Die Polizeiinspektion in Haßloch bittet evtl. Zeugen des Unfalles, sich unter 06324/933-0 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de zu melden.

(Bad Dürkheim) - Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Von Montag auf Dienstagnacht  wurde gegen 00:26 Uhr ein 23 jähriger Mann mit seinem PKW durch die Polizei kontrolliert. Hierbei wurden drogenbedingte Auffälligkeiten festgestellt. Die Annahme der Polizeibeamten bestätige sich bei einem Urinschnelltest. Dieser verlief positiv auf THC. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Werkstatt

Wie gestern erst bekannt wurde, brachen bislang unbekannte Täter in der Nacht von Samstag den 10.11.18 auf Sonntag den 11.11.18  in eine Werkstatt, in der Bruchstraße ein. Der oder die Täter verschafften sich Zutritt über ein Fenster. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 900 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Kallstadt) - Straßenverkehrsgefährdung durch rücksichtsloses Überholen / Zeugen gesucht

Am 13.11.2018 gegen 14:40 Uhr kam es auf der K4 zwischen Ortsaugang Leistadt und Ortsmitte Kallstadt zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs durch das rücksichtslose Überholen mehrerer PKW durch einen VW-Crafter und damit einhergehender Gefährdung eines entgegenkommenden PKWs, der, laut Zeugenaussagen, einen Zusammenstoß mit dem überholenden VW Crafter nur durch starkes Abbremsen verhindern konnte. Verletzt wurde bei dem Vorgang niemand - ebenso entstand kein Sachschaden.

Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter Tel. 06322/963-0 oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de. Insbesondere wird der Fahrer des gefährdeten PKW aus dem Gegenverkehr, evtl. ein PKW der Marke AUDI, gesucht.

(Maxdorf / Lambsheim) - Durchfahrtsverbot Heideweg

Am 12.11.2018 zwischen 07:50 Uhr und 08:30 Uhr richten Beamte der Polizeiwache Maxdorf im Bereich Heideweg/Voltastraße eine Kontrollstelle ein und überwachen das Durchfahrtverbot im Heideweg im Zusammenhang mit der Baustelle an der K2. Hierbei werden 28 Verstöße festgestellt und geahndet.

(Frankenthal) - Nach Unfall geflüchtet

Am 12.11.2018, gegen 17:30 Uhr, fährt in der Mahlastraße ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen Kleinwagens von dem Tankstellengelände in den Fließverkehr ein, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 24- jähriger Mercedesfahrer muss hierbei ausweichen und streift den entgegenkommenden 33- jährigen Fahrer eines Seat, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 300,-EUR entsteht. Der eigentliche Versucher, der nicht näher beschrieben werden kann, flüchtet.

(Frankenthal) - Einbruch in Autohaus

In der Zeit zwischen dem 10.11.2018, 16:00 Uhr und dem 12.11.2018, 09:00 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in der Gottlieb- Daimler- Straße in ein Bürogebäude eines Kfz- Händlers ein und entwenden ein altes IPhone und Kleidung im Wert von ca. 150,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Täter erbeuten Bargeld bei Wohnungseinbruch

Am Montag, 12.11.2018, zwischen 16 Uhr und 21:30 Uhr hebelten Unbekannte die Wohnungstür eines 65-Jährigen in der Kaiser-Wilhelm-Straße auf. Hiernach durchsuchten sie das Wohnzimmer, wo sie eine verschlossene Geldkassette fanden. Diese wurde durch die Täter aufgehebelt und Bargeld im vierstelligen Bereich entwendet. Die Täter konnten unerkannt fliehen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Roller Fahrer

Am 12.11.2018 gegen 18.45 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Roller auf der Carl-Bosch-Straße in Fahrtrichtung Brunckstraße und stieß mit dem Auto einer 31-Jährigen zusammen, die gerade mit ihrem Auto auf der Carl-Bosch-Straße wenden wollte. Der 27-Jährige stürzte und verletzte sich. Sowohl am Auto als auch am Roller entstand Sachschaden. Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zur Ursache des Unfalls machen, werden Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Radfahrer

Am 12.11.2018 gegen 15.40 Uhr fuhr ein 33-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Heinigstraße entgegen der Fahrtrichtung. Zur gleichen Zeit fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Bürgermeister-Kutterer-Straße. An der Fußgänger- und Radfahrerampel, über die der Radfahrer fuhr, kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Am Rad und am Auto entstand Sachschaden. Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zur Ursache des Unfalls machen, werden Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbrecher scheitern

Zwischen dem 10.11.2018, 18:45 Uhr, und dem 12.11.2018, 12 Uhr, versuchten unbekannte Täter die Hintertür eines Handyladens in der Bismarckstraße aufzuhebeln. Es gelang ihnen jedoch nicht, in das Geschäft hineinzukommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstähle aus Autos

In der Zeit zwischen dem  11.11.2018 gegen 17.00 Uhr und dem 12.11.2018 gegen 08.30 Uhr stahlen unbekannte Täter aus dem Kofferraum eines Autos, das in der Erbprinz-Josef-Straße geparkt war, Baustellenkleidung. Zudem nahmen sie Lebensmittel aus dem Auto, die sie neben dem Auto verstreuten. Bis auf eine Baustellenjacke und eine Baustellenhose konnte die Kleidung in der Ifflandstraße gefunden werden. In der Zeit zwischen dem  11.11.2018 gegen 20.00 Uhr und dem 12.11.2018 gegen 08.30 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Citroen Berlingo, der in der Wingertstraße geparkt war, ein Handy und ein Tablet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Reifen Firma

In der Zeit zwischen dem 10.11.2018 gegen 14.00 Uhr und dem 12.11.2018 gegen 06.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in eine Reifenfirma in der Saarburgstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Hauptzugangstür zu öffnen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schule

Unbekannte gelangten zwischen dem 09.11.2018 (19 Uhr) und dem 12.11.2018 (6 Uhr) durch ein Kellerfenster in das Innere eines Schulgebäudes in der Pfalzgrafenstraße. Im Keller wurden die Tür zum Schulflur aufgehebelt und von dort diverse Bürotüren aufgebrochen. In diesen Räumen wurden sämtliche Schränke geöffnet und durchwühlt. Es wurden Notfallhandys der Lehrer, sowie Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Spielautomaten aufgebrochen

Ein bisher unbekannter Täter ließ sich am 12.11.2018 in einem Cafe in der Rohrlachstraße einschließen und hebelte nach Geschäftsschluss (gegen 4:40 Uhr) drei Geldspielautomaten auf. Es gelang ihm, die Bargeldbestände aus den Automaten zu entwenden. Noch während der Unbekannte sich im Innern des Cafes zu schaffen machte, wurde ein Alarm ausgelöst, sodass der Täter schlagartig das Gebäude verließ. Auf seiner Flucht bahnte er sich durch weitere Räume einen Weg und beschädigten dabei Türen sowie eine Trennwand.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - 56-jähriger Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Mannheimer Innenstadt wurde ein 56-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Der 56-Jährige überquerte kurz vor 18 Uhr in Höhe des Quadrats U 6 den Friedrichsring bei roter Ampel rennend die Fußgängerfurt in Richtung Straßenbahnhaltestelle "Gewerkschaftshaus". Dabei stieß er einen 32-jährigen Mann zusammen, der mit seinem BMW auf dem Friedrichsring in Richtung Kaiserring unterwegs war. Dabei wurde der Fußgänger auf den Boden geschleudert. Hierdurch erlitt er schwere Verletzungen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr wurde durch die behandelnden Ärzte ausgeschlossen. Ein Alkoholtest bei dem 56-Jährigen ergab einen Wert von über drei Promille.

Bei der Unfallaufnahme wurde eine Softairwaffe aufgefunden, die direkt neben dem Fußgänger auf der Fahrbahn lag. Gegen den 56-Jährigen wird nun zusätzlich wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

(Mannheim-Jungbusch) - Nach Zusammenstoß mit BMW-Fahrer geflüchtet / Polizei sucht Zeugen!

In der Neckarvorlandstraße ereignete sich am Montag, gegen 19:30 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Beim Abbiegen von der Seilerstraße in die Neckarvorlandstraße missachtete ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Vorfahrt eines von links kommenden, 62-jährigen BMW-Fahrers und stieß mit diesem zusammen. Obwohl der 62-Jährige durch die Kollision verletzt und dessen Auto beschädigt wurde, setzte der Verursacher seine Fahrt einfach fort und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Fahndung nach diesem blieb ergebnislos. Zu dem Flüchtigen ist lediglich bekannt, dass er ein blaues Fahrzeug, vermutlich einen Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen fuhr. Der Geschädigte klagte über Schmerzen und suchte im Anschluss selbstständig einen Arzt auf. Dessen BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen Autofahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Waldhof) - Kia Sorento erheblich beschädigt / Wer hat den Unfall beobachtet?

Nicht unerheblich beschädigt wurde ein Kia Sorento, der am Samstag, zwischen 17 Uhr und 20 Uhr, in der Schienenstraße in Höhe eines Cafés geparkt war. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den Kia im hinteren Bereich der Beifahrerseite gerammt und war dann geflüchtet. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Seckenheim) - Seniorin Handtasche geraubt / Zeugen dringend gesucht!

Am Montagabend wurde einer 83-Jährigen im Heckweg die Handtasche von einem bislang unbekannten Mann entrissen. Dieser flüchtete anschließend. Die Seniorin ging gegen 19:30 Uhr zu Fuß von der Bushaltestelle Mannheim Suebenheim in Richtung Heckweg. Dabei bemerkte sie, dass sich ein Unbekannter von hinten näherte und an ihrer Handtasche zog. Die Dame konnte diese zuerst noch festhalten, weshalb der Täter mehr Kraft aufbrachte und beide zu Boden stürzten. Dabei gelang es dem Mann die Tasche zu entreißen und anschließend zu flüchten. Glücklicherweise wurde die 83-Jährige dabei nicht verletzt. Neben diversen Scheckkarten befanden sich mehrere Hundert Euro in der Handtasche. Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • westeuropäisches Aussehen
  • ca. 40 Jahre alt
  • etwa 1,70 m groß
  • kurze Haare
  • rundes Gesicht
  • kräftige Statur
  • Der Mann war mit einem weißen Kurzarmhemd und einer langen dunklen Hose bekleidet.

Zeugen oder Personen die Hinweise zum Geschehen oder dem Gesuchten geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei zu wenden.

(Mannheim-Käfertal) - Opel beim Vorbeifahren gestreift und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Am Montagmittag streifte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren einen Opel Astra, der in der Gartenstraße geparkt war. Anschließend machte sich der Verursacher einfach aus dem Staub, obwohl am Opel Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstanden war. Der Unfall muss sich zwischen 14:30 Uhr und 15:15 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Heidelberg) - Amokalarm an Internationaler Gesamtschule stellte sich als Fehlalarm heraus

Ein Amokalarm am Dienstagvormittag um 11.17 Uhr in einem Gebäude an der Internationalen Gesamtschule Hasenleiser löste einen Polizeieinsatz aus. Wie sich schnell herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm, der von einer Schulpraktikantin versehentlich ausgelöst worden war. Wenige Minuten nach der Alarmauslösung hatte bereits der Hausmeister angerufen und den Fehlalarm mitgeteilt. Mit mehreren Beamten wurde das Gebäude betreten und überprüft, sämtliche Schüler hatten sich zuvor in den Klassenräumen eingeschlossen. Zusammen mit den für Sicherheit zuständigen Lehrern wurden die betroffenen Räume aufgesucht und die Schüler informiert.

(Heidelberg / B 535) - Auto überschlagen, starke Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen kurz vor 7 Uhr kam es auf der B535 zwischen der Ausfahrt Heidelberg Speyerer Straße und Ausfahrt L598/Sandhäuser Straße zu einem Verkehrsunfall bei dem ein 27-jähriger Fahrer eines Jeeps sich überschlug und glücklicherweise nur leicht verletzt wurde.

Der 27-Jährige fuhr auf der B535 in Richtung Boxberg/Emmertsgrund, als er an einem Stauende aus unbekannter Ursache nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Dies hatte zur Folge, dass der Fahrer nach rechts abkam, in den Grünstreifen fuhr und gegen einen Baum prallte. Durch den Aufprall überschlug sich das Fahrzeug, woraufhin es auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Jeep befreit werden. Durch den Unfall erlitt er leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Fahrzeug kann zum Berichtzeitpunkt noch nicht beziffert werden. Aufgrund der Rettung und der Unfallaufnahme musste die B535 zeitweise voll gesperrt werden. Durch Polizeibeamte wurde der Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam im gesamten Bereich durch den Rückstau zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Berufsverkehr, die bis nach 09:00 Uhr andauerten.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidel-berg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Verdacht des versuchten Totschlags; 40-jähriger Tatverdächtiger verletzt 32-Jährigen mit Messer

Ein 40-jähriger türkischer Staatsangehöriger steht im Verdacht, am Montag gegen 16.40 Uhr einen 32-Jährigen, der in einem Auto in der Karl-Metz-Straße saß, mit einem Messer verletzt zu haben. Dabei erlitt das Opfer eine Schnittverletzung an der Hand sowie zwei Stiche in den Oberschenkel. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. Nach der Behandlung konnte der Geschädigte das Krankenhaus verlassen.

Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief bislang ohne Ergebnis. Das Motiv der Tat ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 30-jähriger Mann wegen des Verdachts des Betrugs in 19 Fällen in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 30-jährigen Mann aus Kamerun erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, sich wegen Betrugs in 19 Fällen, jeweils in Tateinheit mit Urkundenfälschung, strafbar gemacht zu haben.

Der Beschuldigte soll am 25.10.2018 unter falschen Personalien 19 Bestellungen bei mehreren Onlineshops getätigt haben. Weil der Tatverdächtige in sieben Fällen eine nicht existente Adresse angegeben hatte, wurden die Waren ersatzweise an einen Paketshop zugestellt. In 12 weiteren Fällen sollten die Waren direkt an Paketshops geliefert werden. Die Abholung der Pakete sollte unter Vorlage von gefälschten Ausweispapieren erfolgen.

Am 30.10 2018 konnte der Tatverdächtige bei der Abholung einer Lieferung in einem Paketshop in Heidelberg durch Polizeibeamte festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den 30-Jährigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Heidelberg und Polizeirevier HD-Mitte dauern an.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg-Altstadt) - Mit Haftbefehl gesuchter 53-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen.

Ein mit Haftbefehl gesuchter 53-jähriger polnischer Staatsangehöriger wurde wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, mit mehreren Personen gemeinschaftlich und wiederholt Taschendiebstähle begangen zu haben. Durch unterschiedliche Vorgehensweisen, wobei immer arbeitsteilig gearbeitet wurde, sollen der 53-Jährige sowie die weiteren Tatverdächtigen Geldbörsen aus den Taschen ihrer Opfer entwendet haben. Der dadurch entstandene Diebstahlsschaden soll dich auf mehrere Tausend Euro belaufen. Nach der letztbekannten Tat im September 2018 erließ das Amtsgericht Heidelberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehle gegen zwei Beschuldigte.

Am 10.11.2018 trafen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte den 53-Jährigen Tatverdächtigen im Bereich der Bergbahn an und nahmen diesen fest. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen zu weiteren Tätern sowie weiteren Taten dauern an.

(Heidelberg-Altstadt) - Sexuelle Nötigung / Wer kann Hinweise geben?

Bereits am Freitag, dem 09.11.2018, kam es in der Heidelberger Altstadt zu einer sexuellen Nötigung zum Nachteil einer 17-Jährigen. Die junge Frau ging gegen 11 Uhr zu Fuß vom Bismarckplatz in die Plöck, wobei ihr ein Mann auffiel, der ihr folgte. Nach einem kurzen Einkauf in einem Geschäft lief der Unbekannte der Frau noch immer hinterher. Beim Überqueren der Straße packte er die Jugendliche plötzlich am Handgelenk, zog sie zu sich und sprach sie unsittlich an. Die 17-Jährige setzte sich verbal zu wehr, befreite sich aus dem Griff und ging sofort weiter. Der Mann wiederum grinste dabei und ging letztlich lachend in Richtung Bismarckplatz. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte suchen nach dem Unbekannten, der wie folgt beschrieben werden kann:

  • Männlich
  • zwischen 40-50 Jahre alt
  • ca. 1,70 m groß
  • Glatze
  • rundes Gesicht mit dicken Tränensäcken und Augenringen
  • schmale Lippen
  • sehr dünne und lange Nase
  • relativ korpulenter Oberkörper mit Bierbauch
  • dünne Beine
  • Der Mann machte einen ungepflegten Eindruck und war mit einer einfachen schwarzen Lederjacke bekleidet, sowie einer blauen ausgewaschenen und zerbeulten Jeans.
  • Er soll nach billigem Rasierwasser gerochen haben.

Wer kennt die Person oder kann Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich unter 06221 / 99-1700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wer hat den Unfall in der Mannheimer Straße unter Beteiligung eines Müllfahrzeugs beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Der Fahrer eines Müllfahrzeugs hielt am Montagmorgen gegen 9 Uhr am rechten Straßenrand der Mannheimer Straße kurz vor der Kreuzung zur Heidelberger Straße an, um Müll zu laden. Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer fuhr an dem haltenden Müllfahrzeug vorbei und scherte vor diesem wieder rechts ein. Ein entgegenkommendes Fahrzeug musste deshalb anhalten, streifte dabei jedoch das Müllfahrzeug, so dass an diesem Schaden von ca. 500 Euro entstand. Der bislang nicht ermittelte Autofahrer - es könnte sich um ein braunes Fahrzeug, evtl. VW Passat mit HH-Zulassung handeln - kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und entfernte sich.

Eine Fahndung nach diesem Fahrzeug verlief ohne Erfolg. Zeugen, die am Montagmorgen auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem flüchtenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, Kontakt mit der Polizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045, aufzunehmen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer überholt Ford Kuga und beschädigt dessen Außenspiegel / Polizei Wiesloch ermittelt und bittet um Hinweise

Eine aus Kronau stammende Ford Kuga-Fahrerin war am Montag gegen 18.30 Uhr auf der B 3 unterwegs und bog auf die L 723 in Fahrtrichtung Rauenberg ab. Kurz vor der dortigen Auffahrt zur Autobahn hatte sich aufgrund eines Unfalls ein Stau gebildet; die Polizei war bereits vor Ort. Die Autofahrerin wurde dabei auf einen hinter ihr befindlichen Motorradfahrer aufmerksam, der mehrfach "mit dem Gas spielte". Plötzlich überholte er und touchierte den Außenspiegel ihres Wagens.

Als dieser das Blaulicht an der Unfallstelle wahrgenommen hatte, drehte er prompt und fuhr beschleunigt in entgegengesetzte Richtung davon. An dem Motorrad befand sich nach Angaben der Frau ein Heidelberger-Kennzeichen; weitere Hinweise konnte sie den Polizeibeamten nicht geben.

Die Ermittlungen nach diesem Motorradfahrer dauern aktuell noch. Verkehrsteilnehmer, die auf das Fahrverhalten des Zweiradfahrers aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel:: 06222/57090, zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Kommt als verursachendes Fahrzeug ein VW Passat in Frage ? Polizei Wiesloch sucht Zeugen

Möglicherweise war es der Fahrer eines silbernen VW Passat mit MA-Kennzeichen, der am Montag gegen 17.30 Uhr einen im Falkenweg abgestellten Mercedes streifte und sich danach unerlaubt entfernte. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 1 und hat nun einen Schaden von rund 2.000 Euro zu regeln. Nach Angaben einer Zeugin müsste es sich um einen silbernen VW Passat, an dem ein Mannheimer-Kennzeichen angebracht war, handeln. Weitere Hinweise sind der Polizei nicht bekannt; die Beamten ermitteln wegen Unfallflucht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht auf der Autobahn konnte rasch geklärt werden

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagmorgen ein zunächst unbekannter Transporter-Fahrer auf der A 6 bei Wiesloch. Ein 36-jähriger Mann war gegen 8.30 Uhr mit seinem Audi A 6 auf der A 6 von Mannheim in Richtung Heilbronn unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg überholte er kurz vor dem Baustellenbereich einen Iveco-Transporter. Nach dem Überholvorgang wechselte der Kleintransporter hinter dem Audi ebenfalls auf die mittlere Fahrspur und gab dem Audi Signale mit der Lichthupe. Der Fahrer des Audi bremste dataufhin stark ab, ohne den Iveco-Fahrer zu gefährden. Der Transporter-Fahrer wechselte daraufhin wieder auf die rechte Spur, setzte sich neben den Audi und zog kurz nach links und gleich wieder nach rechts. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Danach fuhr der Transporter einfach weiter. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Im Rahmen der Unfallermittlungen konnte als Unfallursacher rasch ein 42-Jähriger ermittelt werden. Nach telefonischer Kontakaufnahme erschien er noch am selben Abend auf der Dienststelle des Verkehrskommissariats Walldorf. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdacht der Unfallflucht ermittelt.

(Gem. Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall fordert mehrere tausend Euro Schaden Verursachender Lkw-Fahrer entfernt sich

Ein tschechischer Lkw-Fahrer war am Montagmittag gegen 15 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen der A 6, AS Sinsheim-Süd/Sinsheim, unterwegs und fuhr gerade an einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw vorbei, als dessen Fahrer plötzlich auf seinen Fahrstreifen geriet. Daraufhin musste der 32-Jährige ausweichen und kollidierte mit einem links daneben befindlichen Fahrzeug, so dass an den Fahrzeugen Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der bislang nicht ermittelte Lkw-Fahrer kümmerte sich nicht weiter um den Unfall und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Hinweise hierzu nehmen die Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf unter Tel.: 06227/35826-0, entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ungewöhnlicher Verkehrsunfall

Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen in Sinsheim. Ein unbekannter Mann war gegen 8.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Jahnstraße in Richtung Fohlenweideweg unterwegs. An der Kreuzung zur Dührener Straße musste er bei Rotlicht an der Ampel anhalten. Als die Ampel auf Grün umschaltete, bog er nach links in die Dührener Straße ab. Ein 68-jähriger Mann rollte in diesem Moment mit seinem Suzuki in Schrittgeschwindigkeit auf der Dührener Straße in Richtung Stadtmitte in die Kreuzung ein und stieß in Höhe der Hinterachse gegen den Sattelauflieger. Der Fahrer des Sattelzugs bremste sofort bis zum Stillstand ab. Daraufhin setzte der 68-Jährige zurück und fuhr anschließend im Halbkreis in Höhe des Tanks erneut gegen den Lastzug. Der Sattelzug-Fahrer stieg kurz aus und schrie laut umher, stieg daraufhin jedoch wieder in die Zugmaschine und fuhr in Richtung B 292 davon. Der Fahrer des Suzuki überquerte anschließend die Kreuzung und stoppte nach der Bahnunterführung sein Fahrzeug. Ein Zeuge, der den Unfallablauf beobachtet hatte, war dem 68-Jährigen gefolgt, sprach diesen an und zog anschließend die Zündschlüssel ab. Beim Eintreffen konnten die Beamten des Polizeireviers Sinsheim Alkoholgeruch im Atem des Unfallverursachers feststellen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mann Verletzungen erlitten hatte, wurde er zur eingehenden Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die behandelnden Ärzte konnten keine unfallbedingten Verletzungen diagnostiziert werden. Er hatte jedoch angegeben, regelmäßig Medikamente einnehmen zu müssen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Einen Alkoholtest hatte er zuvor abgelehnt. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Vom beteiligten Sattelzug ist lediglich bekannt, dass es sich um eine blaue Zugmaschine mit tschechischer Zulassung und einen Auflieger mit grauer Plane gehandelt haben soll.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum beteiligten Sattelzug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bei Einbruch in Automobilfirma über ein Dutzend eingelagerte Reifensets entwendet / Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in einen Automobilhandel in der Magdeburger Straße erbeuteten bislang unbekannte Täter über das vergangene Wochenende über ein Dutzend eingelagerte Reifensets im Gesamtwert von über 3.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde das Schloss einer Holzhütte auf dem Firmengelände, in dem die Reifen gelagert waren, aufgebrochen. Der Abtransport des Diebesguts erfolgte über ein in der Werderstraße gelegenes Wiesengrundstück. Hierzu muss größeres Transportfahrzeug benutzt worden sein. Der Diebstahl war am Montagmorgen um 9 Uhr entdeckt worden, nachdem das Geschäft am zurückliegenden Freitag gegen 18 Uhr geschlossen wurde. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Sinsheim-Reihen / Rhein-Neckar-Kreis) - 24-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Pressemitteilung Nr. 3

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am 19. Oktober 2018 eine schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines Geldinstituts in Sinsheim-Reihen begangen zu haben.

Wie mit polizeilichen Meldungen vom 19. Oktober berichtet, betrat eine maskierte Person gegen 15:10 Uhr die Geschäftsräume der Bank und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Mit fast 16.000 Euro Bargeld flüchtete der Unbekannte vom Tatort.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mannheims konnte der Tatverdächtige am Samstag, den 10. November festgenommen werden.

Der Beschuldigte wurde am Sonntagvormittag dem Bereitschaftsrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu Motiv und Hintergründen der Tat dauern an.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Kinder auf dem Schulweg verletzt. Zeugin gesucht!

Pressemeldung Nr.2

Wie bereits berichtet, kam es am Montag gegen 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Kinder verletzt wurden, die mit ihren Fahrrädern auf dem Weg zur Schule waren.

Die Kinder wurden unmittelbar nach dem Unfall von einer Frau betreut und erstversorgt. Nachdem sie sich über den Gesundheitszustand der Kinder vergewissert hatte, verließ die Frau die Örtlichkeit ohne ihre Personalien zu hinterlegen. Die Frau, welche als Zeugin gesucht wird, wurde wie folgt beschrieben: Sie soll größer als 160cm sein, dunkelblondes bis hellbraunes kinnlanges Haar haben, ca. 40 Jahre alt sein, eine blaue Jeans sowie eine schwarze Hüftlange Winterjacke getragen.

Diese Zeugin, sowie weitere Zeugen die Informationen zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg unter der Rufnummer 0621/174-4140 zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener schlägt um sich

In der Nacht von Montag auf Dienstag schlug ein Betrunkener auf Taxifahrer am Weinheimer Bahnhof ein. Gegen 01:00 Uhr kamen mehrere Anzeigerestatter in das Polizeirevier Weinheim und meldeten einen Mann, der im Rausch wie wild um sich schlagen würde. Die Beamten machten sich sofort auf und unterzogen einen 43-Jährigen am Hauptbahnhof einer Personenkontrolle. Grund der Auseinandersetzung war offensichtlich die verweigerte Taxifahrt nach Norddeutschland, da der Mann sich nicht an seine Adresse erinnern konnte. Daraufhin schlug er dann auf zwei Taxifahrer ein, die wiederum die Polizei alarmierten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille. Der 43-Jährige verbrachte die Nacht daraufhin in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers. Zudem muss er sich wegen Körperverletzung in zwei Fällen und einer Sachbeschädigung an einem Taxi verantworten.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wettbüro überfallen, Kripo sucht Zeugen!

Am Montag gegen 23.15 Uhr wurde ein Wettbüro in der Luisenstraße von mindestens zwei bislang unbekannten Tätern überfallen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wollten eine Angestellte des Wettbüros und deren Freundin sich auf den Weg in den Feierabend begehen und wurden auf dem Weg nach draußen von zwei Unbekannten unter Vorhalt einer Schusswaffe zurück ins Wettbüro gedrängt. Die Frauen wurden gezwungen den Ablageort von Wertgegenständen preis zu geben, ein Täter hielt die Frauen in Schach, der andere durchsuchte das Wettbüro. Nachdem die Täter Bargeld von mehreren tausend Euro erbeutet hatten, flohen diese aus dem Wettbüro und nutzten vermutlich zwei Krafträder zur Flucht vom Tatort. Die beiden bedrohten Frauen wurden nicht verletzt.

Bei einer eingeleiteten Fahndung konnten die Täter nicht gefasst werden.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • ca. 175 cm, schmale Statur, sprach deutsch ohne Akzent und Dialekt, breite Bomberjacke, grüne Tarn-/ Militärhose mit Taschen an den Seiten und Gummiband an den Fußgelenken, schwarze Stiefel mit auffallend goldenen Hakenösen ohne Schnürsenkel, schwarzer Vollschalenhelm, darunter Sturmhaube oder Schal, Lederhandschuhe, bewaffnet mit schwarzer Schusswaffe
  • ca. 175 cm, sprach deutsch ohne Akzent und Dialekt, weißer Helm mit schwarzen Querbalken über den Augen, schwarze Kunststoffhandschuhe, führte eine Tasche mit sich
  • Ein Täter flüchtete mit einem schwarzen Motorroller, der auffallend sehr laut war. Dieser fuhr bei seiner Flucht von der Luisenstraße in die Schulstraße. Bei dem zweiten Kraftrad könnte es sich um ein Motorrad gehandelt haben.

Das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm die Sachbearbeitung.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die Täter oder Fluchtfahrzeuge machen können, werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei zu melden. Außerdem suchte die Kripo nach Personen, denen im Vorfeld verdächtige Personen oder Motorräder/ -roller in der Luisenstraße aufgefallen sind.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Im Parkhaus einen Unfall verursacht und geflüchtet

Kein Kavaliersdelikt beging ein Wagenlenker im Parkhaus Adrium in Weinheim am Montag zwischen 17:00 Uhr und 17:25 Uhr. Er fuhr mit dem Fahrzeug an einen dort geparkten Mercedes und verursachte dadurch einen Schaden von ca. 2000,-EUR  in Form von Kratzern, Lackabsplitterungen und Verformungen.  Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Feststellungspflichten nachzukommen.

Das Polizeirevier Weinheim nahm die Ermittlungen auf und sucht nun Personen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621/1003-0 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Montag (12.11.2018)

(Speyer) - Gegenverkehr übersehen

rei Leichtverletzte sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend auf der B 39 zwischen Dudenhofen und Speyer. Ein 20-jährige Opel Astra Fahrerin wollte an der Anschlussstelle Dudenhofen nach links auf die B 9 in Richtung Ludwigshafen abbiegen und stieß dabei mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Durch den heftigen Aufprall wurde der Opel auf einen Audi A 4 geschleudert, der in Richtung Speyer unterwegs war. Die aus Schwäbisch Hall stammende Unfallverursacherin, der Audi A 4 Fahrer sowie der Beifahrer in dem Mercedes wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst zur eingehenden Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachaschaden in Höhe von 7700 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

(Speyer) - "Flugzeugabsturz"

Eine 55-jährige Anwohnerin meldete am Sonntagabend ein Flugzeug, welches in einen Baum am Eselsdamm gestürzt sei. Vor Ort konnte verifiziert werden, dass es sich um ein kleines ferngesteuertes Styropor-Flugzeug mit Kleinstantrieb handelt, welches in einer Baumkrone am Spielplatz Eselsdamm sein vorläufiges Flugende gefunden hat. Nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen habe er das Fluggerät über dem Spielplatz kreisen lassen und dann die Leistungsfähigkeit unterschätzt, so dass es in der Baumkrone landete. Das "Flugzeug" hat ein Eigengewicht von 110 Gramm und keine Kamera. Der Pilot will sich eigenständig um die Bergung kümmern. Es entstand kein Fremdschaden.

(Speyer) - Rotlicht missachtet

Ein 63-jähriger Hyundai i20 Fahrer wollte Sonntagvormittag mit seinem PKW von der Waldseer Straße geradeaus über die Kreuzung am "Wartturm" in die Landwehrstraße fahren. Dabei übersah er die für ihn Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage, so dass es zum Zusammenstoß mit einem Skoda Oktavia kam, der aus Richtung Schifferstadt kommend geradeaus über die Kreuzung in Richtung Stadtmitte fuhr. Durch den Aufprall wurde keiner der Insassen verletzt, allerdings entstand an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 15.000EUR). Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Speyer) - Einbruch in Kellerabteil

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verschafften sich bislang Unbekannt Zugang zu einem Kellerabteil in der Josef-Schmitt-Straße und entwendeten eine Musikanlage und einen dazu gehörenden Subwoofer im Wert von 100 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Geschwindigkeitskontrollen am Wochenende

Am Wochenende wurden durch Beamte der PI Germersheim drei Geschwindigkeitskontrollen in der Sondernheimer Straße in Germersheim durchgeführt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h überschritten am Samstagmorgen zwischen 09:50 und 11:05 Uhr 15 Fahrzeuge. Am Sonntagmittag wurden in jeweils zirka einer Stunde Geschwindigkeitsüberwachung elf bzw. sieben Verstöße festgestellt. Die Spitzengeschwindigkeit betrug 103 km/h.

(Germersheim) - Zerstörungsdrang führt zu hohem Sachschaden

Einen Sachschaden im sechsstelligen Bereich verursachte am frühen Sonntagmorgen ein 28-jähriger Mann in der Friedrich-Ebert-Straße in Germersheim. Möglicherweise aufgrund eines fehlgeschlagenen Versuches bei der dortigen Sparkasse-Filiale Bargeld abzuheben, rastete der Randalierer aus und beschädigte mehrere Firmengebäude. Durch Zeugenaussagen und Überwachungsaufnahmen konnte der Mann identifiziert werden.

(Germersheim) - Einbrecher scheitert an Balkon- und Kellertür

Gleich zwei Mal scheiterte am Samstagabend ein Einbrecher bei dem Versuch, die Balkon- und Kellertüren eines Wohnhauses aufzuhebeln. Der Eigentümer stellte mehrere Hebelversuche fest, eine Öffnung der Türen gelang der unbekannten Person jedoch nicht. An den Türen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1800 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Herxheim) - Nach Verkehrsunfall erneut betrunken aufgefallen

Nachdem wie bereits berichtet ein 78-jähriger Pkw-Fahrer am Ortseingang Herxheim am 10.11.18, gegen 15.30 Uhr  betrunken einen Verkehrsunfall verursacht hatte, muss gegen den 78-jährigen ein erneutes Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Gegen 18.35 wurde die Dienststelle informiert, dass ein vermutlich volltrunkener Mann in Herxheim in der Oberen Hauptstraße in seinem Pkw liegen würde. Eine Streife fand den 78-jährigen Pkw-Halter hinter seinem Pkw liegend vor, der am Nachmittag den Unfall auf der L542 verursacht hatte. Er war betrunken und nicht ansprechbar. Er wurde durch das DRK in ein Krankenhaus verbracht.  Es wurde ermittelt, das der Pkw-Fahrer nach seinem ersten Unfall und der erfolgten Blutentnahme auf der Dienststelle sich zu Hause seinen 2. Schlüssel geholt hatte und erneut unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilgenommen hat. Eine erneute Blutentnahme wurde durchgeführt. Ein weiteres Ermittlungsverfahren ist nun die Folge.

(Minderslachen) - 1. Zwischenfall mit Hundebeteiligung

Auf dem Parkplatz "Paintball Area" wurde am Samstagnachmittag ein 21-Jähriger Ludwigshafener von dem Hund eines 19-Jährigen Stuttgarters gebissen und leicht verletzt.

(A 65 / FR Wörth-Landau, AS Kandel Nord) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kollidierte auf Regennasser Fahrbahn am Sonntagvormittag eine 19-Jährige Hagenbacherin bei der Abfahrt von der A65 an der Anschlussstelle Kandel Nord mit der Leitplanke. Hierdurch wurde sie leicht verletzt und ihr Fahrzeug an der Front so beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war.

(K 15 / Wörth-Langenberg) - 2. Zwischenfall mit Hundebeteiligung im Bienwald

Am Sonntagnachmittag wollten sowohl ein Ehepaar aus Wörth wie auch ein 53 Jähriger in Begleitung eines 47 Jährigen Bekannten mit dem jeweiligen Hund auf einem Waldparkplatz entlang der K15 spazieren gehen. Hierbei kam es zwischen den Beteiligten zu einem Streit, dessen Verlauf von ihnen jedoch widersprüchlich beschrieben wird. Neben diversen Beleidigungen soll es zu einer Bedrohung mit einem Baseballschläger bzw. mit einem Tierabwehrspray gekommen sein. Der genaue Sachverhalt wird Bestandteil weitergehender polizeilichen Ermittlungen sein.

(Wörth) - Einbruch in Jet-Tankstelle

Montagnacht brachen gegen 2Uhr unbekannte Täter in die JET-Tankstelle ein und entwendeten Tabakware. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3000EUR.

(Wörth) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Zunächst entzog sich ein 37-Jähriger aus Speyer in der Nacht von Sonntag auf Montag einer Polizeikontrolle. Kurze Zeit später wurde das erheblich unfallbeschädigte Fahrzeug des Speyerers auf einem Parkplatz gemeldet. Der 37-Jährige konnte ebenfalls im Fahrzeug festgestellt werden, jedoch war dieser mit 2,14 Promille deutlich alkoholisiert. Zum bisher ermittelten Unfallhergang konnte festgestellt werden, dass der Seat zuvor im Kreisverkehr in der Daimlerstraße über einen Bordstein gefahren war. Hierdurch wurden die Vorderachse bzw. der vordere Reifen des Seat bei dem Vorfall beschädigt. Gegen den Speyerer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und es erfolgte eine Blutprobenentnahme.

(Wörth) - Auffinden einer Rohrbombe

Bei einer nicht genehmigten Schatzsuche wurde am Samstagnachmittag auf einem Feld ein Blindgänger aufgefunden. Durch die Delaborierer des LKA wurde die nicht mehr funktionstüchtige Rohrbombe abtransportiert. In diesem Zusammenhang wird noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich sog. "Schatzsucher" bzgl. Verstöße gegen das Denkmalschutzgesetzt strafbar machen können.

(Landau) - Unfall mit auf der Fahrbahn liegender Person

Am 11.11.2018, gegen 00.30 Uhr befuhr ein Pkw den Westring in nördlicher Richtung. In Höhe der Badstraße bemerkte die Fahrzeugführerin, dass sie über einen "Gegenstand" gefahren ist. Sie hielt an und fand eine verletzte Person am rechten Fahrbahnrand liegend vor. Ein sofort verständigter Krankenwagen verbrachte die Person in ein Landauer Krankenhaus und wurde stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. Ermittlungen ergaben, dass der offensichtlich stark alkoholisierte Fußgänger wohl auf der Fahrbahn gelegen hat, als es zu dem Unfall mit dem Pkw kam. Weitere Ermittlungen zum genauen Unfallhergang werden noch durchgeführt.

(Siebeldingen) - Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Am 11.11.2018, gegen 16.30 Uhr ereignete sich in Siebeldingen in der Bismarckstraße ein Verkehrsunfall bei dem ein Kradfahrer leicht verletzt wurde. Am Ortseingang  übersah ein Pkw-Fahrer beim Linksabbiegen in die Jahnstraße einen ihm entgegenkommenden Kradfahrer. Durch die Kollision wurde der Kradfahrer leicht verletzt.

(Essingen / B 272) - Verkehrsunfall durch verlorenen Sattelzugauflieger

Am 10.11.2018, gegen 21.30 Uhr, befuhr ein ausländischer Sattelzug die B272 in Richtung Westen. Beim Durchfahren des Essinger Kreisels löste sich der Auflieger aus der Aufliegevorrichtung der Sattelzugmaschine und kam auf der Verkehrsinsel zum Liegen. Für die Bergung des Aufliegers musste die B272 für 1 Stunde voll gesperrt werden. Personen kamen nicht zu schaden. Die Weiterfahrt der Sattelzugmaschine wurde untersagt bis diese instandgesetzt wurde, um ein erneutes Ankoppeln eines Aufliegers in diesem Zustand zu vermeiden.

(Hochstadt / B 272) - Hohe Bußgelder für erhebliche Verstöße bei Schwerverkehrskontrolle in der Südpfalz

Am Freitag, d. 09.12.2018, wurden durch spezialisierte Kräfte der Polizeidirektion Neustadt und der Polizeidirektion Landau zwischen 09.00 Uhr und 12.00 Uhr Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs auf der B272 bei Hochstadt durchgeführt. Einundzwanzig Fahrzeuge wurden kontrolliert, zwölf davon mussten beanstandet werden. Vier Anzeigen wegen unzureichender Ladungssicherung wurden gefertigt. In insgesamt acht Fällen waren die Beamten nicht mit dem Zustand der technischen Einrichtungen zufrieden. Doch besonders schockiert waren die Beamten an diesem Tag über die Missachtung der Lenk- und Ruhezeiten bei den Fahrern und den Unternehmern, die die Einhaltung dieser Zeiten eigentlich überwachen sollten. Die hier festgestellten vier Verstöße waren so gravierend, dass die zu erwartenden Bußgelder in der Summe einen fünfstelligen Betrag nur knapp verfehlen.

(Edesheim) - Pfälzer Wein in Rumänien

Das hatte sich vermutlich ein 46-jähriger Saisonarbeiter aus Rumänien gedacht, als er am Samstagmorgen (11.11.2018, 11 Uhr) an der L 507 zwischen Edesheim und Großfischlingen erwischt wurde, als er junge Rebstöcke aus einem Weinberg riss und diese in sein Fahrzeug verlud. Seinen Angaben zufolge wollte er die jungen Rebstöcke in seinem Heimatland verpflanzen, um dort Pfälzer Wein zu erzeugen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Eine Sicherheitsleistung wurde einbehalten. Im Strafverfahren hat die Sicherheitsleistung den Zweck, den staatlichen Strafverfolgungs- und Strafvollstreckungsanspruch zu sichern.

(Edenkoben / A 65) - Mögliches Autorennen

Verkehrsteilnehmer meldeten am Samstagmittag (11.11.2018, 15.24 Uhr) ein mögliches Autorennen auf der A65. Ein bislang unbekannter weißer BMW mit Münchener Kennzeichen sowie ein grauer Porsche mit Frankenthaler Kennzeichen hatten sich nach Angaben von Verkehrsteilnehmern ein rücksichtsloses Rennen geliefert. Dabei wurde mehrfach die rechte Fahrspur zum Überholen genutzt. Die Polizei Edenkoben hat die Ermittlungen hinsichtlich des neuen Straftatbestandes des § 315 d - Verbotene Kraftfahrzeugrennen - aufgenommen. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Zwei verletzte Personen

Zwei verletzte Personen und rund 25.000.- Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich Samstagvormittag (11.11.2018, 11.30 Uhr) auf der K 6 zwischen Edenkoben und der Anschlussstelle Edenkoben zur A65 ereignet hat. Beim Versuch, eine Rettungsgasse zu bilden, kollidierte ein 36-jähriger Autofahrer mit dem vorausfahrenden Fahrzeug und anschließend frontal mit einem entgegenkommenden PKW, weil er vermutlich die Verkehrssituation nicht rechtzeitig erkannte. Zwei Beifahrer kamen mit Thoraxprellungen in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug des Unfallverursachers sowie das entgegenkommende Fahrzeug wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

(Kirrweiler) - Brand in einer Lagerhalle

Bereits am 08.11.2018 gegen 15.01 Uhr kam es zu einem Brand von Europaletten in einer Lagerhalle im Bereich Kirrweiler. Durch den Brand wurden ca. 30 Paletten, sowie Glasflaschen in einem Wert von ca. 15.000 Euro zerstört.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass eine zuvor mit Schrumpffolie eingepackte Gläserpalette den Brand verursacht haben könnte. Dabei handelte es sich um ein übliches Verfahren zum Verpacken der Ware mit einem gasbetriebenen Heißluftfön.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen wird noch geprüft, ob bei dem Verpackungsvorgang neben der zu schrumpfenden Folie vielleicht anderes Verpackungsmaterial, wie z.B. Kartonagen oder Kunststoff, unbeabsichtigt angeschmort wurde und den Brand auslöste. Zu einem Gebäudeschaden kam es nicht.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wird der Vorgang der Staatsanwaltschaft Landau zur strafrechtlichen Bewertung vorgelegt.

(Maikammer & Großfischlingen) - Bettler unterwegs

Anwohner meldeten Samstagmorgen (11.11.2018, 11 Uhr), dass Bettler im Bereich der Neugasse unterwegs seien. Vor Ort konnten drei Personen angetroffen werden, denen nach einer Personenkontrolle ein Platzverweis erteilt wurde. Mittags waren in Großfischlingen in der Friedhofstraße und Hauptstraße (14.30 Uhr) zwei Frauen mit einem Kleinkind unterwegs, die allerdings nicht mehr angetroffen werden konnten. Ob es sich dabei um die gleichen Personen wie in Maikammer handelte, ist derzeit unklar. Nach der Gefahrenabwehrverordnung ist das Betteln verboten. Die zuständigen Verbandsgemeinden Edenkoben und Maikammer wurden in Kenntnis gesetzt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Neustadt) - Fahndungsmaßnahmen mit Polizeihubschrauber

2. Nachtragsmeldung

Der 37-jährige Beschuldigte, der gestern seinen Mitbewohner mit einem Messer schwer verletzt hatte, wurde heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Unterbringungsbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Beschuldigte wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Der Verletzte befindet sich nach wie vor in einem Krankenhaus. Es besteht weiterhin keine Lebensgefahr.

(Kallstadt) - Einbruch in ein Geschäftsgebäude

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Weinstraße in ein Geschäftsgebäude eingebrochen. Der oder die Täter gelangten über einen Lagerraum in den Büroraum. Der verursachte Schaden am Gebäude beläuft sich auf mehr als 9000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Berg) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Sonntag, wurde gegen 18.00 Uhr ein Verkehrsunfall beim Ausparken vor einem Weinlokal gemeldet. Bei der Verkehrsunfallaufnahme konnte bei dem 50-jährigen Verursacher deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,17 Promille. Der Führerschein wurde einbehalten und eine Blutprobe entnommen.

(Lambsheim) - Radfahrer unter Alkoholeinfluss

Am 11.11.2018, gegen 23:45 Uhr, kann die Polizei in der Friedhofstraße einen 40- jährigen Radfahrer aus dem Verkehr ziehen, der deutlich unter Alkoholeinfluss steht. Ein Atemalkoholtest ergibt 2,01 Promille. Der Radfahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Lambsheim) - Fischdiebe ins Netz gegangen

Am 11.11.2018, gegen Mittag, meldet ein Zeuge Wildangler am Lambsheimer Weiher. Die entsandte Streife kann die beiden 42 und 43- jährigen Männer auf frischer Tat antreffen. Gegen die beiden wird nun ein Strafverfahren wegen versuchten Fischdiebstahls eingeleitet, da sie ohne Berechtigung angelten.

(A 61, Gem. Großniedesheim) - Austreten neben der Autobahn endet mit schwer Verletztem

Rettungshubschrauber, Rettungswagen und Polizeifahrzeug

Dass das Halten auf dem Standstreifen neben der Autobahn nicht nur verboten, sondern auch gefährlich ist, musste ein 60-jähriger Rüsselsheimer am Montagmorgen schmerzlich erfahren. Der Pkw-Fahrer war am 12.11.2018 gegen 07:30 Uhr auf der BAB 61 in Richtung Süden unterwegs und hielt nördlich von dem Autobahnkreuz Frankenthal, um einem dringenden Bedürfnis nachzukommen, auf dem Standstreifen. Nachdem der Mann hinter die Schutzplanke getreten war, geriet er auf dem unwegsamen Gelände aus dem Gleichgewicht und stolperte. Hierbei prallte er unglücklicherweise gegen die dortige Schutzplanke und erlitt dabei einen offenen Bruch am Bein. Der schwerverletzte Mann wurde durch die Flugrettung und einen Rettungsdienst medizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die rechte Fahrspur der BAB 61 musste kurzzeitig für die Rettung durch die Polizeiautobahnstation Ruchheim gesperrt werden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen war es nicht gekommen.

(Ludwigshafen) - Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte Einbrecher gelangten am Montag (12.11.2018), gegen 4.30 Uhr in eine Gaststätte in der Rohrlachstraße und brachen im Innern mehrere Spielautomaten auf. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Führungswechsel bei der Zentralen Kriminalinspektion und der Kriminalinspektion Ludwigshafen

Montagmorgen, 12. November 2018, wurden in einer Feierstunde die bisherige Leiterin der Zentralen Kriminalinspektion und der bisherige Leiter der Kriminalinspektion Ludwigshafen vom Polizeipräsidenten Thomas Ebling verabschiedet und die Neuen offiziell in ihre neuen Ämter eingeführt. Nach 10 Jahren beim Polizeipräsidium Rheinpfalz wurde die bisherige Leiterin der Zentralen Kriminalinspektion, Frau Kriminaldirektorin Silke Rehmann, verabschiedet. Frau Rehmann wechselte zum 01.10.2018 ins Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz nach Mainz und übernahm dort eine Abteilungsleitung. Als Nachfolger von Frau Rehmann begrüßte Herr Ebling, Herrn Kriminaloberrat Stefan Becht. Der 43-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt im Kreis Südliche Weinstraße. Er wurde 1995 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt und war anschließend in unterschiedlichen Funktionen bei der Polizeiinspektion Speyer, der Kriminaldirektion und im Führungsstab tätig. Nach seinem Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster war er von 2011 bis 2013 Dezernatsleiter und stellvertretender Abteilungsleiter im Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz und danach bis 2016 Referent für Verbrechensbekämpfung im Ministerium des Innern und für Sport in Mainz. Seit 2016 leitete er die Kriminalinspektion Landau.

Nach dem offiziellen Amtswechsel bei der Zentralen Kriminalinspektion folgte der Amtswechsel bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen. Herr Ebling verabschiedete den bisherigen Leiter, Herrn Kriminaldirektor Alexander Welter. Herr Welter wechselte zum 01.10.2018 innerhalb des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zur Kriminalinspektion Landau, übernahm deren Leitung und gleichzeitig die stellvertretende Leitung der Polizeidirektion Landau.

Neu im Polizeipräsidium Rheinpfalz begrüßte unser Polizeipräsident Frau Kriminalrätin Katrin Luckenbach. Die 35-Jährige wurde 2003 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. Nach mehreren Stationen bei Polizeiinspektionen im Polizeipräsidium Koblenz vollzog sie den Spartenwechsel von der Schutzpolizei zur Kriminalpolizei. Von 2009 bis 2013 verrichtete sie Dienst bei der Kriminalinspektion Neuwied. Nach diversen Förderstationen in den Jahren 2013 bis 2016 begann sie ihr Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. Dieses Masterstudium schloss Frau Luckenbach im September 2018 erfolgreich ab. Ihre sogenannte Erstverwendung führt sie nun ins Polizeipräsidium Rheinpfalz. Hier übernimmt  Kriminalrätin Luckenbach als Nachfolgerin von Herrn Welter die Leitung der Kriminalinspektion Ludwigshafen.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen Erfolg in ihren neuen Ämtern.

(Mannheim) - Dresden Fans in der Nähe des Hauptbahnhofs von Gruppe attackiert, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 18.50 Uhr kam es am Willy-Brandt-Platz, Ecke Heinrich-von-Stephan Straße, in Höhe der Fahrradständer am Hauptbahnhof, zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von ca. 20 bislang Unbekannten und sechs Fans des Vereins Dynamo Dresden.

Die größtenteils in der Metropolregion ansässigen Dresden-Fans waren mit einem Kleinbus unterwegs und wollten drei Mitfahrer am Bahnhof aussteigen lassen. Eine 20-köpfige Gruppe, die der Fanszene des SV-Waldhof Mannheim zurechenbar sind, näherten sich von hinten an, stahlen ein Fanschal der Dresdener und versuchten einen weiteren zu entreißen. Die Dresden Fans wurden geschubst und geschlagen und retteten sich schließlich in ihren Kleinbus. In diesem Moment soll eine weitere, andere Gruppe, von vorne an den Bus herangetreten sein. Im Moment des Gerangels bis zur Flucht des Kleinbusses entwendeten die Angreifer aus der geöffneten Heckklappe Rucksäcke, Taschen und Jacken.

Ein Dresden Fan wurde mit erheblichen Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Die Dresden Fans erstatteten Anzeigen beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt.

Der Ermittlungsdienst des Revier Mannheim-Oststadt nahm die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, Verdacht des Raubes, gefährlicher Körperverletzungen, Diebstahl und Nötigung auf.

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174 3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Radfahrerin bekommt Schlag ins Gesicht und wird verletzt / Personengruppe flüchtet - Zeugen gesucht!

Zeugen einer Körperverletzung, die sich in der Neckarauer Straße ereignet hat, suchen die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarau. Eine 35-jährige Radfahrerin war in der Nacht zum Sonntag, gegen 0:40 Uhr, von der Innenstadt in Richtung Neckarau unterwegs. In Höhe des Neckarauer Übergangs lief vor ihr eine fünfköpfige Personengruppe, an welcher die Frau vorbeifahren wollte. Sie machte durch Klingeln auf sich aufmerksam, woraufhin eine der unbekannten Personen zur Seite ging und ihr Platz machte. Doch als sie dann an der Gruppe vorbeifuhr, bekam sie plötzlich einen Faustschlag ins Gesicht, fiel zu Boden und stieß sich dabei am Hinterkopf. Sie stand wieder auf und lief zunächst orientierungslos davon. Während drei der Unbekannten bereits die Flucht ergriffen hatten, kamen zwei Männer der Frau zur Hilfe. Sie versuchten verbal die 35-Jährige zu beruhigen und richteten deren umgestürztes Fahrrad wieder auf. Im Anschluss waren auch sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Geschädigte klagte über Schmerzen und suchte selbstständig einen Arzt auf.

Eine Person beschrieb sie wie folgt:

  • männlich
  • ca. 1,70 m
  • schlank
  • dunklerer Hauttyp.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der Personengruppe geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Herzogenried) - Unbekannter tritt an Autos die Außenspiegel ab / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte in der Zeit von Freitag, 19 Uhr bis Samstag, 7:30 Uhr, in der Landwehrstraße mehrere geparkte Autos. Vor Ort konnten insgesamt sieben Fahrzeuge festgestellt werden, an denen jeweils der rechte Außenspiegel abgetreten worden war. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Rheinau) - Rücksichtsloser Autofahrer / Zeugen gesucht

Ein rücksichtsloser Autofahrer gefährdete am Freitagnachmittag auf der B 36 durch seine Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer. Eine 27-jährige Frau war gegen 16 Uhr auf der B 36 in Richtung Schwetzingen unterwegs. In Höhe der Auffahrt Rheinau wechselte sie auf die linke Fahrspur, um anderen Verkehrsteilnehmern das Auffahren auf die B 36 zu ermöglichen. Währenddessen kam von hinten ein Auto angerast, fuhr dicht auf und nötigte die 27-Jährige, dazu wieder nach rechts zu wechseln. Nachdem die Frau wieder nach rechts eingeschert war, überholte der Unbekannte, wechselte vor dem Fahrzeug der 27-Jährigen ebenfalls nach rechts und machte bei Tempo 100 eine Vollbremsung. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste die Frau eine Gefahrenbremsung einleiten, wobei sogar das ABS reagierte und das Fahrzeugheck leicht ausbrach. Als sie zum Stillstand gekommen war, beschleunigte der Unbekannte und fuhr davon. Durch das Fahrmanöver des Unbekannten wurden weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet und mussten bremsen oder ausweichen, um Zusammenstöße zu verhindern.

Zeugen sowie weitere Geschädigte, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim-Feudenheim) - Handtasche geraubt, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Handtaschenraub, der sich am späten Sonntagabend im Stadtteil Feudenheim ereignete, suchen die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim.

Die Geschädigte, eine 77-jährige Seniorin, stieg gegen 22:10 Uhr an der Endhaltestelle Feudenheim aus einer Straßenbahn der Linie 2 aus, um sich auf den weiteren Nachhauseweg zu begeben. In der Odenwaldstraße / Kreuzung zur Ilvesheimer Straße rannten zwei Unbekannte von hinten auf die Frau zu. Zunächst versuchte einer der beiden, ihr die über den Arm getragene Handtasche zu entreißen, scheiterte jedoch mit seinem Vorhaben. Erst nachdem dessen Komplize ins Geschehen eingriff, gelang es dem Duo aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit sich der Tasche zu bemächtigen.

Die jungen Männer flüchteten danach über die Odenwaldstraße und verschwanden schließlich in der Feudenheimer Hauptstraße.

Die Geschädigte blieb unverletzt. Sie beschrieb die Männer wie folgt:

  • Beide 160cm groß
  • helle Hautfarbe
  • Ein junger Mann war schlank, trug einen dunklen Kapuzenpulli, dunkle Schuhe und eine dunkle Hose (die Kapuze war über den Kopf gezogen).
  • Sein Kumpel trug ebenfalls einen dunklen Kapuzenpulli (über den Kopf gezogen), hellere Schuhe und eine dunkle Hose.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine schwarze Kippling Damenhandtasche samt Inhalt (Papiere, Smartphone, Geldbeutel). Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, die aufgrund der Beschreibung Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Wallstadt) - Einbrecher geht bei Wohnungseinbruch leer aus / Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen wurde in der Zeit von Freitag, 6 Uhr bis Samstag, 11:15 Uhr, in ein Einfamilienhaus im Wasserfederweg. Über den Garten gelangte ein bislang unbekannter Täter auf die Rückseite des Anwesens und machte sich dort gewaltsam an einem Fenster zu schaffen. Über dieses stieg er in das Wohnhaus ein und durchsuchte im Obergeschoss sämtliche Räume nach Stehlenswertem. Entwendet hatte der Unbekannte nach ersten Erkenntnissen nichts. Die Höhe des Sachschadens schlägt allerdings mit über 3.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht

Am Montagnachmittag kam es gegen 16.40 Uhr vor einem Ladengeschäft in der Bergheimer Straße Ecke Carl-Metz-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen drei beteiligten Personen. Hierbei wurde eine Person verletzt. Bei dieser besteht nach aktuellem Sachstand keine Lebensgefahr. Dennoch kam es im Bereich der Bergheimer und Vangerowstraße zu einem größeren Polizeieinsatz. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die Angaben zum Geschehensablauf machen können, werden gebeten sich unter 0621/174-4444 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

(Heidelberg) - Abbiegeunfall

Um 16.18 Uhr kam es am Montag zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw. Eine 76-jährige Ford-Fahrerin wollte von der Dossenheimer Landstraße nach links auf einen Parkplatz einer dortigen Gaststätte abbiegen. Aufgrund der tiefstehenden Sonne übersah sie einen entgegenkommenden 55-jährigen Mercedesfahrer. Dieser versuchte noch durch eine Notbremsung den Zusammenstoß zu verhindern. In der Folge wird der Ford nach dem Unfall um die eigene Achse gedreht und über eine Verkehrsinsel geschleudert. Glücklicherweise wurden beide Autofahrer nicht verletzt. Beide Fahrzeuge musste abgeschleppt werden.

(Heidelberg) - Diebstahl aus Umkleideraum / hoher Diebstahlsschaden

Diverse Utensilien aus den Umkleideräumlichkeiten einer Sportstätte in der Ludwig-Guttmann-Straße im Heidelberger Stadtteil Wieblingen stahlen bislang unbekannte Täter am Sonntagnachmittag. Die Täter brachen brachial die verschlossenen Türen auf und entwendeten u.a. ein iPhone, verschiedene Kopfhörer, eine Sporttasche und Schmuckstücke im Gesamtwert von über 1.500 Euro. Die Diebstähle müssten sich zwischen 15.30 und 16.20 Uhr ereignet haben. Die Geschädigten erstatteten Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Süd. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06221/3418-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Heidelberg) - Angeblicher Zeitungsverkäufer fasst Frau ans Gesäß / Polizei sucht weitere Zeugen

Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntag gegen 14.15 Uhr einer jungen Frau an der Wohnungseingangstüre eines Mehrfamilienhauses in der Kirschgartenstraße ans Gesäß gefasst. Der Unbekannte hatte an der Wohnungseingangstüre geläutet und gab vor, Zeitungen verkaufen zu wollen. Die Frau war nicht an einem Kauf interessiert, worauf der Mann nachfragte, ob nicht die Mitbewohnerin interessiert sei. Als sich das Opfer im Türrahmen umdrehte, fasste der Mann unvermittelt mit der Hand an ihr Gesäß. Die Frau schlug daraufhin die Wohnungstüre zu und schrie den Täter an, sich zu entfernen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 168 cm groß
  • ca. 47 - 53 Jahre alt
  • kräftig gebaut
  • helle Haut
  • schwarze, sehr kurze krause Haare
  • gepflegter Dreitagebart
  • Bekleidet mit weißer/heller Jeansjacke und dunkler Hose.

Die weiteren Ermittlungen hat das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Frauen diskutierten lautstark / 21-Jähriger mischte sich ein und erhielt eine Ladung Pfefferspray - Zeugen gesucht !

In der Nacht zum Sonntag befand sich der 21-Jährige zusammen mit Bekannten im Bereich des Theaterplatzes in der Heidelberger Hauptstraße. Er nahm den Disput zweier Frauen wahr und wollte schlichten. Prompt erhielt er eine Ohrfeige und bekam eine Ladung Pfefferspray in die Augen.

Die beiden Frauen entfernten sich in unbekannte Richtung. Eine sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Beschreibung:

  • ca. 20 Jahre alt
  • 165 cm groß
  • schlank
  • rotes, glattes, langes Haar
  • trug eine weiße Hose

Die zweite Frau hatte:

  • dunkles, gelocktes Haar
  • gleiches Alter (ca. 20 Jahre)
  • leicht untersetzte Figur

Passanten, die evtl. auf den Vorfall im Bereich des Theaterplatzes aufmerksam wurden und Hinweise zu dem weiblichen Duo geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99/1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Altstadt) - Fahrraddieb festgenommen / Wem gehört das Fahrrad?

Am Sonntagabend nahmen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte einen Fahrraddieb auf frischer Tat fest. Ein Zeuge beobachtete einen jungen Mann, der um kurz nach 22 Uhr ein abgeschlossenes Damenrad vom Abstellort auf dem Friedrich-Ebert-Platz zu einem anderen Ort trug und sich daran auffällig zu schaffen machte. Die alarmierten Beamten unterzogen den 24-Jährigen daraufhin einer Personenkontrolle. Hierbei stellten sie fest, dass dieser versucht hatte das Kettenschloss aufzubrechen. Noch bevor die Polizisten den Mann durchsuchen konnten, versuchte dieser zu flüchten - konnte aber sofort ergriffen und festgenommen werden. Ein freiwillig im Polizeirevier durchgeführter Alkoholtest ergab 1,6 Promille beim Beschuldigten. Dieser muss sich nun wegen des Versuchs eines besonders schweren Diebstahls verantworten. Das graue Damenrad mit blau ummantelten Gliederschloss wurde sichergestellt und kann von dem bislang unbekannten Besitzer im Polizeirevier Heidelberg-Mitte abgeholt werden.

(Heidelberg-Boxberg) - Unbekannter Mann lässt Hose herunter / Polizei sucht Zeugen

Am Samstagnachmittag ließ ein unbekannter Mann an einem Spielplatz im Stadtteil Boxberg vor drei Kinder die Hose herunter. Drei Kinder im Alter zwischen sieben und neun Jahren befanden sich gegen 15.30 Uhr auf dem Spielplatz am Waldrand nahe der Waldparkschule. Dabei beobachteten sie einen Mann, der seine Hose herunterließ und sein Geschlechtsteil entblößte. Die Kinder rannten sofort weg und offenbarten sich dem Betreuer einer Jugendeinrichtung, welcher umgehend die Polizei verständigte.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

Älterer Mann

  • Ca. 175 cm groß
  • Arabisches Aussehen
  • Vollbart, der am Kinn etwas länger war
  • Grau-schwarze Haare
  • Trug eine Jacke und dunkelblaue Jeans, sowie Sportschuhe
  • Auf dem Kopf hatte er eine Schildkappe mit rotem Stern

Eine sofortige Fahndung im Tatortbereich verlief ergebnislos.

Zeugen, denen eine Person, die sich auffällig verhalten hat und auf die die Personenbeschreibung zutrifft im Tatortbereich beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg-Weststadt) - Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und einer verletzten Person!

Gegen 18:30 Uhr am Samstag, den 10.11.2018, kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten und einer verletzten Person. Ein 51-jähriger Audi-Fahrer hielt sich vermutlich nicht an die Geschwindigkeit im verkehrsberuhigten Bereich in der Blumenstraße und missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden 67 jährigen Taxi-Fahrers. Seinen Mercedes brachte der Taxifahrer zwar noch in der Kreuzung zum Stehen, konnte den Unfall jedoch nicht verhindern. Der Mercedes wurde vom Audi touchiert, woraufhin dieser noch auf ein geparktes Fahrzeug auffuhr. Hierbei erlitt die 32-jährige Beifahrerin des Audi leichte Verletzungen.

Insgesamt wird der Schaden der Fahrzeuge auf 10.000EUR geschätzt, die Beifahrerin wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Heidelberg-Weststadt) - Tätlicher Übergriff / Polizei fahndet mit Phantombild

Phantombild

Am Sonntag, den 28.10.2018 gegen 03:45 Uhr wurde eine junge Frau auf dem Nachhauseweg im Hof ihres Wohnhauses von einem unbekannten Mann angegriffen und bedrängt. Der flüchtige Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • zwischen 25 und 30 Jahre alt
  • 1,70 - 1,75 m groß
  • braune Haare
  • braune Haut
  • Drei-Tage-Bart

Ein Phantombild des Mannes wird mit dem Zeugenaufruf veröffentlicht. Zeugen oder Personen die Hinweise zum Gesuchten geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei Heidelberg oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

(Ketsch / Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer mit über 200 km/h vor Polizeikontrolle geflüchtet / Polizei sucht Zeugen und eventuell Geschädigte

Teilweise mit Geschwindigkeiten von über 200 km/h ist am vergangenen Freitag (09.11.) ein bislang unbekannter Motorradfahrer vor einer Kontrolle durch die Polizei geflüchtet. Der Fahrer war dem zivilen Videofahrzeug des Verkehrskommissariats Heidelberg um 9.30 Uhr auf der L 599 in Höhe der Abfahrt Ketsch aufgefallen, als er mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Mannheim fuhr. Als er in Höhe der Abfahrt Brühl wegen vorausfahrender Autos abbremsen musste und das Videofahrzeug aufschloss, erkannte er die uniformierten Beamten im Fahrzeug, worauf er beschleunigte, die Autos überholte und bei Rotlicht die Ampel überquerte. An der Einmündung zur B 36 in Richtung Schwetzingen hielt der Fahrer an, drehte um und raste zurück auf der L 599, wo er aus den Augen verloren wurde. Kurze Zeit später meldete sich ein aufmerksamer Bürger und teilte mit, dass ein Mann sein Motorrad in einer Hecke im Steffi-Graf-Park in Brühl abgestellt hätte. Wie sich herausstellte, handelte es sich um das Motorrad des Geflüchteten. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass der Halter des Motorrades nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern derzeit noch an. Weitere Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 zu melden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer spricht Kinder an und zeigt seinen Penis, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 16.40 Uhr befanden sich eine Neun- und Elfjährige mit ihren Rädern auf dem Nachhauseweg und wurden in Höhe der Adlerstraße 4 von einem Autofahrer angesprochen. Dieser wollte wissen, wie er zum Brühler Schwimmbad komme.

Die Neunjährige erklärte ihm den Weg. Währenddessen sah der Autofahrer in seinem Auto nach unten, die Neunjährige folgte seinem Blick. Sie sah den entblößten Penis des Mannes, diesen hielt der Mann in der Hand.

Daraufhin fuhren die Mädchen mit ihren Fahrrädern schnell davon.

Der Täter und das Auto wurden wie folgt beschrieben:

  • ca. 20 bis 30 Jahre alt
  • blonde, schulterlange Haare
  • Er soll mit einem grauen VW Golf, vermutlich mit HD-Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Dieser habe eine Schramme an der Seite gehabt.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche am Samstagnachmittag/-abend / Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen jeweils durch Aufhebeln der Terrassentüre in Objekte im Schälzigweg bzw. in der Zähringerstraße brachial ein. Sämtliche Räumlichkeiten wie auch Behältnisse wurden von den Einbrechern durchsucht und bisherigen Angaben zufolge Schmuck in Höhe von mehreren hundert Euro sowie Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen.

Die Bewohner des Hauses im Schälzigweg waren zwischen 17 und 21 Uhr außer Haus. Die Tatzeit in der Zähringerstraße war am Samstag zwischen 15 und 23 Uhr.

Die Polizei wurde unverzüglich von den Einbrüchen in Kenntnis gesetzt. Zeugen, die zu den fraglichen Zeiten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Altlußheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Geräteschuppen aufgebrochen und diverse Gerätschaften gestohlen / Kommen diebselben Täter in Frage

Durch Aufbrechen der Vorhängeschlösser sowie Türen gelangten bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten mehrerer Geräteschuppen im Eichelgartenweg und ließen verschiedene Gegenstände, darunter ein Kofferradio, eine Gas-/Petroleumlampe, Werkzeuge etc. im Gesamtwert von mehreren hundert Euro mitgehen. Am Sonntagmittag bemerkten die Geschädigten die Aufbrüche und verständigten die Beamten des Polizeireviers Hockenheim, die zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen haben. Zeugen, die zwischen Samstag- und Sonntagmittag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Radio bedient und abgelenkt / Auffahrunfall an Stauende - zwei Leichtverletzte -  ca. 23.000 Euro Sachschaden

Bei einem Auffahrunfall am Montag gegen 7.35 Uhr auf der B 3 zwischen Wiesloch und Nußloch wurden beide Beteiligte leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 23.000 Euro. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war ein 25-jähriger Autofahrer bei der Fahrt in Richtung Heidelberg durch das Bedienen des Autoradios abgelenkt und fuhr ungebremst ins Heck einer 54-jährigen Fahrerin, die wegen des Rückstaus im Berufsverkehr angehalten hatte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurden die beiden Verletzen mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser nach Heidelberg und Schwetzingen eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt, während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

(Wiesloch / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen / Sachschaden über 50.000 Euro

Am Sonntagmittag ereignete sich auf der A 6 bei Wiesloch ein Verkehrsunfall, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 74-jähriger Mann war kurz nach 12 Uhr mit seinem Opel Omega auf der rechten Fahrspur der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Im Baustellenbereich in Höhe Wiesloch wechselte er auf den linken Fahrstreifen und stieß dabei mit einem 40-jährigen Peugeot-Fahrer zusammen. Beide Autos gerieten daraufhin ins Schleudern. Der Opel stieß dabei gegen eine Warnbake und einen Metallhalter mit Leuchtzeichen und rammte schließlich die Betongleitwände. Er blieb quer zur Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender 30-jähriger Mann erkannte die Situation zu spät und rammte den schleudernden Peugeot und prallte mit seinem VW Passat gegen den Opel. Eine weiter folgende 74-jährige VW-Fahrerin konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen, kollidierte mit dem VW-Passat und schob diesen gegen den Opel.

Der Fahrer des Peugeot und dessen Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Passat-Fahrer und sein Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt und begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung.

Alle vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn bis ca. 14.40 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

(Wiesloch / L 723 / Rhein-Neckar-Kreis) - Kollision auf der L 723 / 7.000 Euro Schaden, eine Leichtverletzte

Am Samstagabend kurz nach 20 Uhr kam es auf der L 723/Höhe Total-Tankstelle zu einem Verkehrsunfall, der eine Leichtverletzte und Sachschaden von 7.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Unfall eine 29-jährige VW-Fahrerin, die beim Abbiegen zu weit in den Gegenverkehr geraten und daher mit einem Toyota Yaris zusammengestoßen war.

Die Verursacherin zog sich bei dem Crash leichte Verletzungen zu und wurde nach der Erstbehandlung in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die 29-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Ford Galaxy angefahren und geflüchtet

Einen in der Gartenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 14 abgestellten Ford Galaxy beschädigte am Samstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in der Zeit zwischen 9.45 und 13.10 Uhr und hat nun einen Schaden von mehreren hundert Euro zu regeln. Am beschädigten Außenspiegel konnten gelbe Lackantragungen festgestellt werden. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, in Verbindung zu setzen.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Küchenbrand / Mehrere tausend Euro Schaden DRK und Freiwillige Feuerwehr im Einsatz

Vermutlich infolge eines technischen Defekts kam es am Sonntag in der Küche eines Anwesens in der Straße "Am Rainacker" zu einem Steckdosenbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Rauenberg war mit rund 14 Mann im Einsatz und konnte nach Aufbrechen der Wohnungsabschlüsstüre das Feuer rasch löschen.

Verletzte waren nicht zu beklagen. Da u.a. auch das Küchenmobiliar in Mitleidenschaft gezogen wurde, beträgt der Gesamtschaden weit über 5.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch.

(Heiligkreuzsteinach / Rhein-Neckar-Kreis) - Suchaktion nach Sechsjährigen, dieser wird nach mehreren Stunden in einem Bus gefunden

Am Montag gegen 12.25 stieg ein Sechsjähriger wie gewöhnlich in einen Schulbus und wollte von Heiligkreuzsteinach nach Hilsenhain fahren. Die Buslinie fuhr jedoch, da offensichtlich an der Haltestelle Eiterbach niemand mehr im Bus saß, die Haltestelle Hilsenhain nicht mehr an. Der Bus fuhr daraufhin nach Heidelberg und bediente in der Folge eine andere Linienführung von Wiesenbach nach Neckargemünd und wieder zurück nach Heidelberg.

Da der Junge nicht zu Hause ankam, wurde nach diesem mit insgesamt sechs Funkwagenbesatzungen gefahndet, ein Polizeihubschrauber wurde verständigt und war im Anflug.

Kurz nach 16 Uhr wurde der Bus und der Busfahrer kurz vor Heidelberg gestoppt, der Fahrer nach dem verschollenen Jungen befragt. Außerdem durchsuchten die Beamten den Bus und konnten den Jungen im Bus sitzend wohlbehalten auffinden.

Ob der Busfahrer den Sechsjährigen in Eiterbach übersah oder dieser sich versteckte, war zum Berichtzeitpunkt unklar.

Der Junge wurde seinen Eltern überstellt.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Abgeschlossenes Mountainbike gestohlen!

Am helllichten Tag wurde am Samstag, den 10.11.2018 zwischen 14 und 16 Uhr ein Mountainbike gestohlen. Die Tat ereignete sich in der Jahnstraße. An dem Fahrrad waren zwei schwarze Sattel-, und eine schwarze Lenkertasche montiert. Es handelte sich um ein matt-graues Nevada ONE.5 mit 27 Gang Shimano Schaltung. Außerdem war es mit einem Bügelschloss gesichert.

Personen die Hinweise zu dem Vorfall geben können werden gebeten, die Polizei unter der Rufnummer 06221/45690 zu kontaktieren.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kinder auf dem Weg zur Schule verletzt / Zeugen gesucht!

Am 12.11.2018 gegen 07:30 Uhr fuhren zwei Mädchen mit ihren Fahrrädern von der Justus-Liebig-Straße auf den Parkplatz der dortigen "KNOLL-Halle" des Schulzentrums. Auf dem Parkplatz startete unvermittelt ein weißer Kastenwagen und schnitt den Weg der Fahrradfahrerinnen  kurz nach einer Gebäudeecke. Die Kinder wichen dem entgegenkommenden Fahrzeug aus und kamen zu Sturz. Hierbei erlitten die beiden Mädchen mehrere Verletzungen. Der Autofahrer fuhr ohne anzuhalten weiter.

Das VK Heidelberg nahm die Ermittlungen auf und sucht nun Personen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621/174-4140 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch im Burgweg Hinweise an die Polizei

Vermutlich durch den anwesenden Hund regelrecht in die Flucht geschlagen wurde ein Wohnungseinbrecher am Samstagabend. Der Unbekannte machte sich an der rückseitig gelegenen Terrassentüre eines Anwesens im Burgweg zu schaffen, als der Hund plötzlich zu bellen anfing.

Sofort ließ er von seinem Vorhaben ab und entfernte sich. Anwohner wurden gegen 21.30 Uhr aufgrund des ungewöhnlichen Hundegebells aufmerksam und verständigten die Geschädigten, welche unverzüglich nach Hause eilten.

Auf dem Weg dorthin fiel ihnen ein:

  • ca. 35 Jahre alter
  • 170 cm großer Mann auf
  • Er war kräftig
  • trug eine Brille
  • und Camouflage-Kleidung
  • und hatte einen dünnen, ausrasierten Backenbart.

Zeugen, die auf den Mann am Samstagabend evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Totalschäden bei Verkehrsunfall

Zwei Totalschäden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, gegen 16:35 Uhr, an der Kreuzung Wallstadter Straße/Jahnstraße ereignet hat. Eine 83-jährige VW-Fahrerin befuhr vom Bahnhof kommend die Jahnstraße und wollte an der Kreuzung nach links in die Wallstadter Straße abbiegen. Hierbei missachtete sie allerdings die Vorfahrt einer von links kommenden, 53-jährigen Fiat-Fahrerin und kollidierte mit dieser. Die Fiat-Fahrerin kam durch den heftigen Aufprall von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und kam dort zum Stehen. Neben einem beschädigten Verkehrszeichen wurden auch die beiden Fahrzeuge komplett zerstört und mussten abgeschleppt werden. Die Beteiligten blieben unverletzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Gartenhütte / Zeugen gesucht

Am Montag gegen 9.45 Uhr brannte aus bislang unbekannter Ursache eine Gartenhütte auf einen Feldgrundstück an der Alten Weschnitz westlich der A 5 zwischen Weinheim und Hemsbach nieder. Ein Autofahrer hatte die Rauchsäule entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Polizeistreife stand die Gartenhütte in Vollbrand, auch mehrere Bäume und Gestrüpp brannte auf einer Fläche von ca. 20 Quadratmeter, Personen befanden sich nicht auf dem Gelände. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim, die mit einem Löschzug anrückte, löschte den Brand.  Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.  Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Weinheim, Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Weinheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis / Hessen / Rheinland-Pfalz / Bayern) - "Falsche" Polizeibeamte festgenommen; Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehle

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden Haftbefehle gegen einen Mann und eine Frau im Alter von jeweils 21 Jahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetruges erlassen.

Sie stehen im dringenden Verdacht, zwischen April und Juli dieses Jahres gemeinsam mit weiteren Verdächtigen als "falsche" Polizeibeamte in Weinheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis (u.a. Eschelbronn, Zuzenhausen, Plankstadt), aber auch über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus in Rheinland-Pfalz (u.a. Worms, Haßloch), Hessen (u.a. Birkenau, Lampertheim, Pfungstadt) und Bayern (Miltenberg) eine Vielzahl älterer Personen um ihr Erspartes gebracht zu haben.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Betrugsdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sollen die beiden Festgenommenen einer von der Türkei aus agierenden Tätergruppierung angehören, die ausschließlich mit älteren, vorwiegend weiblichen Opfern, telefonisch mit gefälschten Telefonanschlussnummern ("Spoofing") Kontakt aufnimmt und sich als Polizeibeamte der örtlichen Polizeidienststelle ausgibt.

Des Weiteren wird den Angerufenen vorgetäuscht, dass es aufgrund eines geplanten Einbruchs erforderlich sei, Bargeld und Schmuck bis zur Festnahme der Täter vorübergehend durch die Polizei sicherstellen zu lassen.

Im Vertrauen darauf, mit der "richtigen" Polizei zu sprechen wurden im Anschluss Bargeld, Schmuck und EC-Karten an Abholer übergeben. Mit den erlangten EC-Karten hoben die Tatverdächtigen im unmittelbaren Anschluss an einem Geldautomaten Bargeld ab, nachdem die Opfer Ihnen zuvor im Vertrauen darauf, dass es sich um Polizeibeamte handelt, die PIN übermittelt hatten. Es wird von einem Gesamtschaden von über 100.000 Euro ausgegangen.

Die beiden Tatverdächtigen, die als "Abholer" fungiert haben sollen, befinden sich in Untersuchungshaft.

Gegen den männlichen Tatverdächtigen wurde inzwischen Anklage zum Landgericht Heidelberg - Jugendkammer - erhoben, gegen die Frau dauern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Betrugsdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg an.


Polizeimeldungen vom Wochenende (10.11. - 11.11.2018)

(Speyer) - Trunkenheit im Straßenverkehr

Weil ein 26-jähriger Autofahrer am frühen Sonntagmorgen bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle deutlich nach Alkohol roch und stark schwankte, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Dieser ergab dann den stolzen Wert von 1,93 Promille. Daraufhin wurde dem jungen Mann auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Zudem wurde er wegen Trunkenheit im Straßenverkehr beanzeigt.

(Speyer) - Täterfestnahme nach Raub

Eine 56jährige Frau befand sich am Freitag in ihrer Mittagspause im Schützenpark in Speyer. Dort wurde sie von dem 20jährigen Täter angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Die Frau nahm aus ihrer Handtasche zwei Zigaretten und gab sie dem Mann. Bei der Übergabe griff der Täter nach der Handtasche der Frau. Trotz des Versuches die Tasche festzuhalten, konnte der 20jährige der Frau die Tasche entreißen und flüchten. Im Rahmen der Fahndung konnte in der Nähe des Schützenparks der 20jährige Täterverdächtige festgestellt und kontrolliert werden. In Nähe des Kontrollortes wurden der Geldbeutel und später auch die Handtasche der Geschädigten aufgefunden. Der Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen und am nächsten Tag beim Haftrichter vorgeführt

(Speyer) - Gescheiterter Trickdiebstahl

In einem Seniorenheim in Speyer gab sich am Freitagmittag ein Mann als Heizungsmonteur aus um in die Wohnung einer 90jährigen zu gelangen. Dort ging er an die Heizung im Schlafzimmer und schickte die 90jährige in die Küche um das Wasser aufzudrehen. Da das der rüstigen Rentnerin komisch vor, ging sie umgehend ins Schlafzimmer zurück. Der Mann war vom Erscheinen der Rentnerin so überrascht, dass er die Wohnung ohne irgendwelche Handlungen auszuführen verließ. Entwendet wurde nichts, der Mann wird beschrieben als:

  • kräftig(dicker Bauch)
  • ca. 60 Jahre alt
  • Er trug normale Kleidung

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitag, dem 09.11.2018 gegen 06:30 Uhr kam es in der Raiffeisenstraße in Böhl-Iggelheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 20-jähriger Autofahrer stellte seinen Pkw am rechten Fahrbahnrand ab und ging zum dortigen Bäcker. Als er fünf Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er einen neuen Schaden am vorderen Kotflügel feststellen. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle ohne weitere Maßnahmen zu treffen. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Lingenfeld) - zwei PKW beschädigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigten bisher unbekannte Täter einen PKW in Lingenfeld in der Straße "Am Hirschgraben". Ein weiterer PKW "In den Bellen" wurde ebenfalls beschädigt. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 5000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Hördt) - Fahrzeug fährt an Hauswand

Verhältnismäßig glimpflich ging ein Unfall aus, bei dem ein 85-jähriger Mercedes Fahrer  am 09.11.18 um 17:40 Uhr in Hördt in eine Hauswand fuhr. Der Mann befuhr mit seinem PKW die Stoppelstraße in Hördt von Kuhardt kommend in Richtung Ortsmitte. Vmtl. aufgrund gesundheitlicher Probleme  verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Bergab vor der leichten Rechtskurve an der Kirchstraße fuhr er nach links über die Gegenspur und prallte in eine Hauswand. Ersthelfer und die kurze Zeit später eintreffenden Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes kümmerten sich um die medizinische Versorgung des Fahrers. Die Stoppelstraße war zeitweise gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

(Hatzenbühl) - Party eskaliert

Am 10.11.2018, um kurz vor 02:00 Uhr, wurden die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Wörth zu einer privaten Feier gerufen, welche in einem Vereinsheim stattfand. Hier war es nach ersten Meldungen zu einer größeren Schlägerei gekommen. Vor Ort konnten die eingesetzten Beamten ermitteln, dass sich unter die ca. 80 feiernden Personen noch 6 weitere ungeladene Gäste gemischt hatten um Streit zu suchen. Dieser eskalierte dann so, dass es vor dem Vereinsheim zu der gemeldeten größeren Schlägerei gekommen war. Die ungeladenen Gäste flohen vor dem Eintreffen der Polizei.  Noch während die Beamten sich vor Ort befanden, bahnte sich unter den verbliebenen Feiernden erneut ein Streit an, welcher ebenfalls drohte in eine Schlägerei auszuufern. Aufgrund der teilweise aufgeheizten Stimmung musste die Party letztlich aufgelöst werden. Hierzu wurden weitere Funkstreifen aus den umliegenden Dienststellen eingesetzt. Erst mit deren Unterstützung konnte der Einsatz gegen 03.15 Uhr vor Ort beendet werden. Das Fazit der Party: mehrere Platzverweise, mehrere unterbundene Fahrtantritte wegen Alkohols, mehrere Strafanzeigen wegen Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung und letztlich mindestens 5 leichtverletzte Person von denen sich eine in ambulante Behandlung begeben musste.

(Erlenbach) - Verkehrskontrollen

In der Haynaer Straße in Erlenbach wurde Samstagmorgen das Durchfahrtsverbot überwacht. In 30 min. verstießen von 19 kontrollierten Fahrzeugen 4 Fahrzeugführer gegen Verbot der Durchfahrt und wurden daraufhin gebührenpflichtig verwarnt.

(Herxheim) - Trunkenheit im Straßenverkehr

Ein 78-jähriger Mercedesfahrer fuhr zwischen Herxheim und Offenbach von einem Feldweg auf die L542 ein, wobei er die Vorfahrt eines Skoda-Fahrers missachtete. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der Skoda-Fahrer nach links auf einen Acker aus, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Die Unfallursache dürfte in der erheblichen Alkoholisierung des 78-Jährigen zu suchen sein, gegen den ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet und dessen Führerschein sichergestellt wurde.

(Wörth) - PKW überschlägt sich

Eine 24-jährige PKW-Fahrerin aus Frankreich befuhr Samstagnachmittag die Auffahrt zur A 65 bei Wörth-Dorschberg als sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit und Fahrfehler von der Fahrbahn abkam und sich auf der Grünfläche überschlagen hat. Die Fahrerin konnte den PKW unverletzt verlassen. Es entstand Sachschaden von ca. 7000 Euro.

(Steinweiler) - Aufbruch eines Baucontainers

Zwischen 09.11.2019, 17:00-10.11.2018, 06:40 Uhr hebelten noch unbekannte Täter die Schlösser an einem Baucontainer auf, der am Friedhof in Steinweiler steht. Aus dem Container wurden mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 8700 Euro entwendet.

(Steinfeld) - Nach Unfall weg gefahren

Ein älterer PKW-Fahrer verursachte bereits am 31.10.2018, gg. 08:00 Uhr, einen Unfall auf dem Parkplatz des "Wasgau" Marktes in Steinfeld. Hierbei fuhr der PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug  rückwärts. Dabei stieß er gg. ein dort abgestelltes Rad. Der Fahrer hielt an, schaute sich den Schaden an und fuhr dann weg.

(Steinfeld) - PKW zerkratzt

Ein Nissan Qashqai mit SÜW-Kennzeichen wurde am 26.10.18, in der Zeit von 17:00 - 20:30 Uhr, in der Bahnhofstraße beschädigt. Der Täter zerkratzte hierbei die Beifahrerseite an dem geparkten Fahrzeug mit einem spitzen Gegenstand. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2000.- EUR. Die Tat wurde erst jetzt bekannt. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden.

(Bad Bergzabern) - Pedelec gestohlen

In der Nacht vom 09. auf den 10.11.18 wurde ein in einem Hinterhof in der Kettengasse abgestelltes Elektro-Fahrrad entwendet. Das Rad war hierbei unverschlossen. Es ist weiß und grau, mit einem auffälligen "Wave"-Rahmen mit sehr tiefem Einstieg. Der Hersteller ist "Victoria". Am Rad sind zwei schwarze Taschen hinten befestigt. Das Rad wurde ohne das Steuerteil, aber mit eingestecktem Akku, gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf 2250.- EUR. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden.

(Vorderweidenthal) - Schlägerei mit verletztem

In den Morgenstunden des 11.11.18, gg. 04:30 Uhr und danach, kam es im und vor dem Sportheim zu einer Körperverletzung. Nach ersten Ermittlungen schlug hierbei ein 28 Jahre alter Mann auf einen 20 Jahre alten Heranwachsenden ein. Später soll sich auch der Vater des Beschuldigten eingemischt und ebenfalls auf den Heranwachsenden eingeschlagen haben. Als dieser am Boden lag, wurde er mit Tritten malträtiert, sodass er kurz das Bewusstsein verlor. Er wurde durch das DRK versorgt. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und den einzelnen Tatbeteiligungen dauern an. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden.

(Klingenmünster) - Nach Unfall weiter gefahren

Ca. 100 EUR Sachschaden verursachte am 10.11.18, zwischen 14.00 und 14:45 Uhr, ein PKW-Fahrer, als er an einem in der Bahnhofstraße geparkten PKW vorbeifuhr. Hierbei beschädigte er den linken Außenspiegel an dem geparkten PKW. Der Verursacher fuhr einfach weiter. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Bergzabern zu melden.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht auf dem REAL-Parkplatz

Ein 43-jähriger Mann entdeckte nach einem Einkauf am Samstag gegen 08:00 Uhr einen Schaden an seinem grauen Peugeot-SUV. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer dürfte den Schaden an dem Fahrzeug verursacht haben, während dieses auf dem Parkplatz des Landauer Real-Marktes stand. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Hinweise zu dem Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Landau unter der Rufnummer 06341 287-0 zu melden.

(Landau) - Brand in Mehrfamilienhaus

Durch die Rettungsleitstelle wurde Freitagnachmittag ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Landau, Lindenstraße gemeldet. Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Als Brandursache konnte eine Pfanne mit Öl festgestellt werden. Durch die Rauchentwicklung musste die Wohnung zunächst belüftet werden. Ein Gebäudeschaden entstand nicht; eine Evakuierung der restlichen Bewohner war ebenso nicht erforderlich. Verletzt wurde niemand. Die entstandene Schadenshöhe war zum Berichtszeitpunkt noch nicht bekannt.

(Landau) - Bundespolizei nicht erkannt

Da er Freitagmorgen auf dem Vorplatz des Bahnhofs Landau pöbelnd und alkoholisiert auftrat, erhielt ein 30 jähriger Mann aus Landau durch das Bundespolizeirevier Neustadt einen Platzverweis für das Bahnhofs- und Vorgelände. Der Mann meldete sich kurze Zeit später der Polizei in Landau, da er anzweifelte, dass es sich um richtige Beamte gehandelt hatte. Die eingesetzten Beamten konnten ihn davon überzeugen, dass es sich um "echte" Polizeibeamte handelt. Er wurde nochmals auf den ausgesprochenen Platzverweis hingewiesen.

(Offenbach / K 40) - Trunkenheit im Verkehr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel Samstagfrüh den eingesetzten Beamten eine 44 jährige Fahrzeugführerin auf, die auf der K40 in Rtg. Speyer unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle konnte Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Die nachfolgende Überprüfung ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,46 Promille. Die Frau musste ihren Führerschein den Beamten übergeben und muss nunmehr mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

(Essingen) - Körperverletzung zwischen Ehepaar

Ein 65 jähriger Mann aus Essingen meldete am Freitagnachmittag einen Einbruch in seine Scheune, wobei der Täter vermutlich noch vor Ort sei. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamten jedoch fest, dass es sich bei dem Einbrecher um die  62 jährige Ehefrau des Mitteilers handelte. Beide Personen befinden sich in Trennung. Die Ehefrau wollte sich berechtigt in die Scheune begeben, an deren Tür der Mitteiler jedoch bereits ein neues Schloss angebracht hatte. Im Rahmen der verbalen Auseinandersetzung der beiden Eheleute kam es zu einer leichten Körperverletzung zum Nachteil der Ehefrau durch zu festes Zupacken an den Armen. Beide müssen nun mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

(Hochstadt) - Einbruch in eine Lagerhalle

Unbekannte Täter drangen widerrechtlich in eine Lagerhalle in einem Wingert bei Hochstadt ein (Festgestellt Freitagnachmittag). Aus der Halle wurden ein Weinbergtraktor sowie zahlreiche hochwertige Werkzeuge entwendet. Es entstand ein wirtschaftlicher Schaden von 50.000 EUR.

(Edesheim) - Raub auf Parkplatz

Am 10.11.2018 gegen 09:40 Uhr hob eine 80-Jährige an einem Geldautomaten in der Staatsstraße Edesheim einen dreistelligen Betrag von ihrem Konto ab. Als sie bereits in ihrem Auto saß, wollte sie das Geld in ihr Geldbörse einsortieren. Hier öffnete ein bislang unbekannter, ca. 30-40-jähriger dunkelhaariger schlanker Mann plötzlich die Fahrertür, sagte mit ausländischem Akzent "Licht Kaputt" und riss ihr das Geld aus der Hand. Danach lief der Mann mit der Beute davon. Die 80-Jährige war so geschockt, dass sie nicht um Hilfe rufen konnte und erst am Nachmittag zu Anzeigenerstattung erschien.

Etwaige Zeugen, die auf dem Parkplatz der Sparkasse oder der unmittelbaren Umgebung etwas Verdächtiges wahrgenommen haben,   werden gebeten sich bei der Polizei Edenkoben unter der Telefonnr.: 06323-955-0 oder via E-Mail: piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

(Neustadt) - Fahndungsmaßnahmen mit Polizeihubschrauber

Aus bislang ungeklärten Gründen griff heute gegen 11:30 Uhr ein 37-jähriger Deutscher seinen Mitbewohner in Neustadt, in der Kurt-Schumacher-Straße, an. Der 61-jährige, ebenfalls deutsche Mitbewohner wurde dabei schwer verletzt und musste in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Es besteht keine Lebensgefahr. Der Täter flüchtete vom Tatort. Fahndungsmaßnahmen - u.a. mittels Polizeihubschrauber - verliefen bislang negativ.

Nachtrag zu Fahndungsmaßnahmen mit Polizeihubschrauber

Der 37-jährige Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen um 17:15 Uhr festgenommen werden. Er wird am Montag Vormittag einem Haftrichter vorgeführt.

(Neustadt) - Wohnungseinbruchsdiebstahl

Bisher Unbekannte nutzten die kurze Abwesenheit der Bewohner am Samstag aus und drangen durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Wohnanwesen in der Pfalzgrafenstraße ein. Nach ersten Feststellungen wurden Taschenuhren und Edelsteinringe entwendet. Der genaue Schadensumfang und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

(Neustadt) - Diebstahl aus geparktem PKW

Auf dem sogenannten "Krasemann-Parkplatz" wurde ein blauer Peugeot geparkt. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug stellte der Eigentümer fest, dass sowohl die Scheibe der Beifahrertür, als auch das hintere rechte Dreieckfenster eingeschlagen worden war. Aus dem Fahrzeug wurden zwei Partnerschirme entwendet. Das brachiale Vorgehen der Täter lässt vermuten, dass die Tat möglicherweise durch Passanten wahrgenommen wurde. Die Polizei Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise.

(Frankeneck / L 499) - Verkehrsunfall mit Sachschaden

Ein 18-jähriger Fahrzeuglenker war am Samstagnachmittag mit seinem Opel auf der L 499 von Elmstein kommend in Fahrtrichtung Frankeneck unterwegs. Auf der feuchten Fahrbahn kam er nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Unfallörtlichkeit liegt in einem auf 70 km/h limitierten Bereich der L 499. Unfallursächlich dürfte eine nicht an die Witterungsverhältnisse angepasste Geschwindigkeit gewesen sein.

(Esthal) - Verdächtige Person in Esthal unterwegs

Mehrere Anrufer meldeten Freitagmorgen eine männliche Person die in der Ortslage Esthal unterwegs sei. Bereits am Vortag sei die gleiche Person schon umher gestreunt. Auch im sozialen Netzwerk Facebook wurden diese Beobachtungen bereits diskutiert.

Durch Polizeibeamte konnte in der Entengasse ein 27-jähriger Landauer angetroffen werden. Er konnte glaubhaft darlegen, dass er seit mehreren Tagen seinen Hund, einen weißen West-Highland-Terrier suchen würde.Der Hund sei ihm bei einem Spaziergang entlaufen. Mitauslösend für die besorgten Anrufe dürfte auch das ungepflegte Erscheinungsbild des Mannes gewesen sein. Bei der Inaugenscheinnahme des mitgeführten Fahrzeuges wurde die fehlende Verkehrssicherheit festgestellt. Der PKW hatte einen Achsschaden und das linke Hinterrad schleifte am Stoßdämpfer. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Mann begab sich nach Ende der Überprüfungen zur Bushaltestelle.

Nur wenig später wurde die polizeilichen Kontrollmaßnahmen bereits auf Facebook kommentiert.

(Neuleininigen) - Geschwindigkeitsmessungen der Polizei

Am Donnerstag, den 08.11.2018, führten Beamte der Polizeiinspektion Grünstadt in der Zeit von 09:15 - 11:15 Uhr Geschwindigkeitsmessungen in der Tiefenthaler Straße in Neuleiningen durch. Hierbei konnten 22 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden. Spitzenreiter war dabei ein Fahrzeugführer der bei erlaubten 50 km/h mit 81 km/h gemessen wurde. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 160EUR, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

(Freinsheim) - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 11.11.2018 gegen 02:05 Uhr wurde ein 54-jähriger Freinsheimer beim Einsteigen in seinen PKW in der Bahnhofstraße in Freinsheim auf Grund seines schwankenden und unsicheren Ganges kontrolliert. Der Mann gab an, im Auto schlafen zu wollen. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von 2,35 Promille. Um zu verhindern, dass der 54-Jährige doch noch mit dem PKW  fährt, wurden Fahrzeugschlüssel und Führerschein sichergestellt, er selbst wurde nach Hause begleitet.

(Herxheim am Berg) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am 11.11.2018, gegen 15:20 Uhr kam es auf der B271 zwischen Herxheim am Berg und Kallstadt zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer. Eine 40 jährige Dackenheimerin befuhr mit ihrem PKW Audi die B271 von Herxheim kommend in Fahrtrichtung Kallstadt. In Höhe eines Feldweges musste die PKW-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Ein 20 jähriger Dürkheimer,  welcher mit seinem Motorrad der Marke Honda die B271 in gleiche Fahrtrichtung befuhr, erkannte die Verkehrssituation zu spät und fuhr auf den stehenden PKW auf. Durch den Aufprall zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in die Unfallklinik nach Ludwigshafen verbracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 8000.- Euro. Die B271 war für die Unfallaufnahme und anschließende Straßenreinigung für 2 Stunden voll gesperrt.

(Heuchelheim bei Frankenthal) - Versuchter Betrug

Am 09.11.2018 zwischen 08:00 Uhr-11:10 Uhr wird eine 71-jährige Frau aus Heuchelheim bei Frankenthal insgesamt vier Mal von angeblichen Mitarbeitern der Staatlichen Kundenzentrale zur Überwachung von Glücksspielen angerufen. Am Telefon können die Anrufer die Personalien und Kontodaten des Ehemannes durchgeben und verlangen mittels  "Ja", dass die Daten bestätigt werden. Die Dame wird misstrauisch und gibt an die Polizei zu verständigen, woraufhin das Gespräch beendet wird.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Einsatz aufgrund versprühtem Reizstoff

Am 10.11.2018 gegen 14:10 Uhr betritt ein Mann einen Einkaufsmarkt in der Eisenbahnstraße Frankenthal und versprüht nach jetziger Erkenntnis eine größere Menge Reizgas oder Pfefferspray ohne jeden bekannten Grund. Dadurch erleiden mehrere Kunden und Angestellte des Marktes unterschiedlich starke Reizungen der Augen und Atemwege. Insgesamt meldeten sich 9 verletzte Personen bei der Polizei; einer davon musste zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Markt wurde komplett geräumt.

Neben mehreren Streifen der Polizei waren die Rettungsdienste mit 4 und die Frankenthaler Feuerwehr mit 7 Fahrzeugen   im Einsatz.

Der auf einem Fahrrad vom Tatort in Richtung Bahnhof geflüchtete Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 35-40-jähriger Mann
  • mitteleuropäischer Typ
  • normale Statur
  • bekleidet mit grauer Basecap, schwarzer Lederjacke und Brille.

(Frankenthal) - Autofahrer ohne Führerschein und unter Alkohol- und Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Am Samstag den 10.11.2018, gegen 06:30 Uhr, kontrolliert die Frankenthaler Polizei einen PKW in der Mahlastraße. Der junge Fahrer gibt während der Verkehrskontrolle gegenüber den Beamten an, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und vor dem Fahrtantritt Alkohol konsumiert hat. Ein durchgeführter Atemalkoholtest vor Ort ergibt einen Wert von 0,48 Promille. Zu einem späteren Zeitraum räumt der 24-Jährige Frankenthaler auch den Konsum von Amphetamin ein. Bei der Durchsuchung des geführten Fahrzeugs finden die Beamten schließlich zwei Tütchen auf, bei dessen Inhalt es sich möglicherweise um das vom Fahrer erwähnte Betäubungsmittel handeln könnte. Zu guter Letzt stellen die Beamten noch fest, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl besteht, welcher vor Ort durch die Zahlung eines Geldbetrags abgewendet wird. Den Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie dem Besitz von Betäubungsmitteln. Da der Halter des PKWs nichts über die Nutzung seines Fahrzeugs durch den jungen Mann wusste, wird seitens der Polizei zudem auch eine Strafanzeige wegen des unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen gegen den Fahrer erfasst.

(Frankenthal) - Erneut Falscher Polizeibeamter am Telefon

Am 09.11.2018, um 21:34 Uhr, erhält eine 80- jährige Frankenthalerin einen verdächtigen Anruf. Der Anrufer gibt sich als Polizeibeamter aus und teilt mit, dass angeblich Einbrecher gefasst wurden. Die Dame wird sofort misstrauisch und fällt auf den Trick nicht rein, so dass in diesem Fall kein Schaden entstanden ist.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps ihrer Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
  • Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selbst. Wenn möglich, wählen Sie bitte auch von einem anderen Telefon aus uns zurück.
  • Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.
  • Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 09.11.2018, um 12:20 Uhr, fährt eine 76-jährige Pkw-Führerin im Westring in Frankenthal auf das Fahrzeug einer 66-jährigen Frankenthalerin auf. Durch den Aufprall verletzen sich beide Fahrzeugführerinnen leicht und werden zur weiteren Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entsteht Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

(Frankenthal) - Taschendiebstahl

Am 08.11.2018, zwischen 14:00 Uhr- 15:00 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter im Einkaufspark in der Wormser Straße in Frankenthal einer 61-jährigen unbemerkt die Geldbörse mit ca. 50 Euro Bargeld. Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Sachbeschädigung an PKW

In der Zeit zwischen dem 07.11.2018, 18:30 Uhr und dem 08.11.2018, 07:00 Uhr zerkratzen bislang unbekannte Täter in der Peterstraße in Bobenheim-Roxheim einen geparkten Audi und verursachen Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Ein Zettel reicht nicht aus

Ein 23-Jähriger muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten, nachdem er am Sonntag (11.11.2018) beim Ausparken in der Brandenburger Straße gegen einen PKW eines 26-Jährigen fuhr und einen Sachschaden in Höhe von 1000 Euro verursachte. Da der 23-Jährige den Halter nicht ausfindig machen konnte, notierte er schnell die Daten auf einen Zettel und brachte diesen am beschädigten PKW an. Anschließend fuhr er davon, ohne seine Pflicht als Unfallverursacher nachzukommen. Die beinhaltet auch: Trifft man den Fahrer bzw. Halter des beschädigten PKWs nicht an, muss die Polizei verständigt werden, die sich um die weitere Ermittlung des Halters kümmert.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall durch Falschfahrer auf B 37

Einen großen Schutzengel, der sie vor weitaus schlimmeren Folgen bewahrte, hatten ein 23-jähriger Mann aus Mutterstadt und ein 20-jähriger Mann aus Frankenthal, als sie am Morgen des 11.11.18 um 03:51 Uhr  mit ihrem PKW die Hochstraße Süd in Fahrtrichtung A650/Bad Dürkheim befuhren. In Höhe des Südwestknotens kam ihnen der PKW eines 25-jähriger Ludwigshafener mit seinem 26-jährigen Beifahrer von der A650 kommend als Falschfahrer entgegen. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zu einem nahezu frontalen Zusammenstoß, wodurch das Fahrzeug des 23-jährigen zur Seite in den Fahrweg eines ebenfalls die B37 befahrenden 20-jährigen Verkehrsteilnehmers  geschleudert wurde, sodass es auch dort zu einem weiteren Zusammenstoß kam. Zwei Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Das dritte Fahrzeug wurde im Frontbereich beschädigt. Der 23-jährige Fahrzeugführer  aus Mutterstadt erlitt leichte Verletzungen im Bereich des Oberkörpers und der Halswirbelsäule. Er wurde durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Beifahrer des Verletzten, sowie die Insassen der übrigen Fahrzeuge blieben glücklicherweise unverletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Verursacher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von  2,05 Promille. Aus diesem Grund wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Auch sein   Beifahrer war mit knapp zwei Promille nicht weniger alkoholisiert. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, außerdem muss er mit einem mehrmonatigen Führerscheinentzug rechnen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Straßenreinigung musste die Hochstraße Süd in Fahrtrichtung A650 voll gesperrt werden.

(Ludwigshafen) - In Gaststätte eingebrochen

Unbekannte brachen in Nacht von Samstag (10.11.2018) auf Sonntag (11.11.2018) in eine Gaststätte in der Heinigstraße ein. Aus dem Innern wurden circa 100 Euro Bargeld, sowie mehre Getränke aus einem Kühlschrank entwendet. Der/die Täter entkam/en unerkannt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen-Oppau) - Angriff auf Polizeibeamten

Am Samstag, den 10.11.2018 um 19:34 Uhr, kam es in einem Drogeriemarkt in Oppau zu einem Ladendiebstahl. Hier entwendete ein 22-Jähriger eine Packung Nüsse. Er konnte jedoch durch den Ladendetektiv gestellt werden. Während der Anzeigenaufnahme durch zwei Polizeibeamte, schlug der junge Mann einem Polizisten in das Gesicht und verletzte diesen leicht. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Aufgrund seiner Aggressivität musste er eine Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen und wurde am Folgetag wieder auf freien Fuß gesetzt. Während den polizeilichen Maßnahmen beleidigte er stetig die eingesetzten Beamten. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

(Ludwigshafen) - Fahrzeugführer missachtet Vorfahrt im Kreuzungsbereich

Bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich zwischen der Pasadenaallee und der Heinigstraße wurde in der Freitagnacht eine 38-jährige Frau aus Ludwigshafen leicht verletzt. Ein 26-jähriger Mann aus Bad Dürkheim fuhr in den Kreuzungsbereich ein und missachtete die Vorfahrt einer 60-jährigen PKW-Fahrerin. Die PKW-Fahrerin wich mit ihrem PKW nach links aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern und fuhr auf den Bordstein auf, wobei der Reifen platzte. Die Beifahrerin erlitt Rücken- und Bauchschmerzen und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Der PKW der vorfahrtsberechtigten Fahrerin war nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe wird auf 400 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - Glück im Unglück: Motorrad-Unfall endet glimpflich

Glück im Unglück hatte am Freitag gegen 08:00 Uhr ein 52-jähriger Motorradfahrer in Ludwigshafen. Der Motorradfahrer befuhr die Mundenheimer Straße aus Fahrtrichtung Kaiserwörthdamm kommend in Fahrtrichtung Böcklinstraße. Ein PKW-Fahrer, welcher unmittelbar vor dem Motorradfahrer fuhr, entschloss sich links auf einen Parkplatz zu fahren. Als im gleichen Moment der Motorradfahrer den PKW-Fahrer links überholen wollte, kam es zu dem Zusammenstoß. Der Motorradfahrer stürzte und konnte noch rechtzeitig vom Motorrad abspringen, sodass er sich keine Verletzungen zuzog. Der 56-jährige PKW-Fahrer blieb ebenfalls unverletzt. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 1.200 Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) - Geldbörse und Handy aus unverschlossenem PKW entwendet

Am Donnerstagnachmittag wurden in der Wilhelminenstraße aus dem unverschlossenen PKW eines 63-jährigen die Geldbörse mit diversen Dokumenten und das Mobiltelefon entwendet. Der Geschädigte vergaß seinen PKW abzuschließen. Nachdem er nach etwa 10 Minuten wieder zu seinem PKW zurückkehrte, stellte er den Diebstahl fest. Aktuell gibt es noch keine Täterhinweise. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

(Mannheim) - Zeugen bzw. Geschädigte nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Am Sonntagmorgen, gegen 07:50 Uhr, fiel einer Streife der Wasserschutzpolizei Mannheim in der Helmholtzstraße in Mannheim ein schwarzer Mercedes, C-Klasse, mit Mannheimer Kennzeichen auf, da sich an dem Fahrzeug frische Unfallspuren befanden. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass sich an dem Mercedes in einer Höhe von 25 cm bis 80 cm hellblaue Farbe befand. Die 29-jährige Fahrzeughalterin äußerte gegenüber den Beamten, dass sie in den Morgenstunden in Mannheim einen Unfall hatte, wobei sie sich nicht mehr an die Unfallörtlichkeit erinnern konnte.

Da die 29-Jährige unter dem Einfluss von Drogen bzw. Alkohol stand, wurde eine Blutprobe entnommen und sie musste ihren Führerschein abgeben.

Die Wasserschutzpolizei Mannheim, Tel. 0621-1687-0, bittet um Zeugenhinweise bzw. sucht potenzielle Geschädigte.

(Mannheim-Innenstadt) - Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich / Zeugen gesucht

Am späten Freitagnachmittag, gegen 16.40 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Bismarckstraße / Parkring zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 72 Jahre alter Fiat-Fahrer aus Mannheim die linke Fahrbahn auf dem Parkring in Richtung Ludwigshafen. Zur gleichen Zeit bog ein 69-jähriger Mannheimer mit seinem Opel, der aus entgegengesetzter Richtung kam, seinerseits nach links in Richtung Hafengebiet ab und kollidierte mit dem Fiat, sodass sich die beiden Fahrzeuge ineinander verkeilten. Beide Beteiligten sowie die 57 Jahre alte Mitfahrerin im Fiat wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt, konnten jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder aus den Krankenhäusern entlassen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10 000 Euro. Die  Kreuzung musste in der Zeit von 16.45 Uhr bis 19.09 Uhr  gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen, auch im Bereich des Öffentlichen Nahverkehrs. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an, da beide Beteiligten angaben, bei "grün" zeigender Ampel gefahren zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich unter  der  Telefonnummer 0621 / 174-4045 mit der Verkehrsunfallaufnahme in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Waldhof) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Sonntag, in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 15:25 Uhr, ereignete sich im Anemonenweg in Mannheim eine Unfallflucht. Aufgrund der Spurenlage wird derzeit davon ausgegangen, dass ein Fahrradfahrer mit Fahrradkorb den am Fahrbahnrand in Richtung Waldstraße geparkten Pkw, Mercedes Vito, weinrot, Mannheimer Kennzeichen mit seinem Fahrradkorb streifte. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. An dem Mercedes entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500.- Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst West, Tel.: 0621 / 174 4045, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Feudenheim) - Pkw landet nach Unfall auf dem Dach

Am Sonntagnachmittag, gegen 15.45 Uhr,  befuhr ein 32-jähriger Mann aus Heidelberg mit seinem Peugeot den rechten Fahrstreifen der B38a in Fahrtrichtung Am Aubuckel. Kurz vor der Überführung Spessartstraße kam er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte die Leitplanke und wurde nach links abgewiesen. Im weiteren Verlauf kollidierte er mit dem Opel eines 27-Jährigen aus Backnang, der die B38a in dieselbe Richtung befuhr. Aufgrund dieses Zusammenstoßes geriet der Peugeot ins Schleudern und landete letztendlich auf dem Dach. Der Unfallverursacher konnte sein Fahrzeug selbst verlassen. Vor Ort befanden sich zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie ein Notarzt. Glücklicherweise wurde durch den Verkehrsunfall niemand verletzt. Der Peugeot wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Opel war noch fahrbereit. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.000.- Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallörtlichkeit vorbeigeleitet. Es ergaben sich keine Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Bei Wendemanöver Fußgängerin durch Pkw erfaßt

Am Sonntagmorgen, gegen 01.00 Uhr, befuhr ein 20jähriger BMW Fahrer die Neuenheimer Landstraße in Richtung der Brückenstraße. Auf Höhe der Kreuzung Neuenheimer Landstraße/Brückenkopfstraße/Bergstraße wollte der BMW Fahrer sein Fahrzeug wenden und übersah hierbei eine 31jährige Fußgängerin, die auf der Neuenheimer Landstraße in Richtung Ziegelhausen lief. Durch den Zusammenstoß wurde die Fußgängerin zu Boden geschleudert und zog sich diverse Prellungen und Abschürfungen zu. Sie wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht keine. Am Pkw des Unfallverursachers entstand kein Sachschaden.

(Heidelberg-Rohrbach) - "Schwein gehabt" bei Verkehrsunfall

Am Sonntagmorgen befuhr eine 57-jährige Frau aus Heidelberg gegen 08.30 Uhr mit ihrem Pkw den Bierhelderhofweg in Richtung Heidelberg-Boxberg. Auf regennasser Straße kam sie in einer Linkskurve in Höhe eines dortigen landwirtschaftlichen Betriebes aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und geriet auf das Anwesen des Hofes. Dort prallte sie gegen ein zu einem Schweinestall umgebauten Silo und stürzte mit ihrem Pkw in der Folge ca. 3 - 4 Meter tief in dieses hinein. Durch die Kollision und den Fall in die Tiefe wurde die Pkw-Fahrerin glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie kam vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Mehr Glück hatten die sechs Bewohner des Schweinestalles - die Tiere blieben völlig unversehrt. An dem Stall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro, an dem Suzuki Vitara in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd war mit zwei Streifenwagen vor Ort und hat den Verkehrsunfall aufgenommen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Verkehrsunfall nach Rotlichtverstoß

Ein 60-jähriger Audi-Fahrer befuhr gegen 10.10 Uhr die Berliner Straße in nördlicher Richtung und missachtete an der Einmündung zur Furtwänglerstraße das Rotlicht der dortigen Ampel. Im Einmündungsbereich stieß er gegen den Peugeot eines 36-Jährigen, der gerade von der Furtwängler Straße nach links in die Berliner Straße einbiegen wollte. Durch den Aufprall wurde der Peugeot abgewiesen und kam schlussendlich im Gleisbett der nebenan verlaufenden Straßenbahnschienen zum Stehen.

Der 36-Jährige wurde leicht verletzt, eine Einlieferung in ein Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich. An seinem nicht mehr fahrbereiten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden am Audi beträgt ca. 1.500 Euro. Durch den Unfall kam es bis ca. 10.45 Uhr zu Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche, wer hat was gesehen?

Zwischen Donnerstag 15.30 Uhr und Freitag 15.45 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Spießstraße ein. Ob etwas gestohlen wurde, stand zum Berichtzeitpunkt nicht fest.

In der Seestraße drangen am Freitag zwischen 17.20 Uhr und 21.20 Uhr ebenfalls ein oder mehrere bislang Unbekannte in eine Erdgeschosswohnung in ein. Hier erbeuteten der oder die Täter Goldschmuck und Bargeld. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Ob es sich bei den Einbrechern um ein und dieselbe Täterschaft handelte, beschäftigt nun die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Zeugen oder Personen die verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben, werden gebeten sich unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Die Polizei rät daher dringend:

Investieren Sie in ein sicheres Heim!

Eine fachkundige, produktneutrale und zudem kostenlose Vor-Ort-Beratung bietet das Polizeipräsidium Mannheim an. Hierfür setzen Sie sich mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Heidelberg unter der Telefonnummer 0621 174 1234 in Verbindung und vereinbaren einen Termin! Die Berater kommen dann zu Ihnen nach Hause und führen eine Schwachstellenanalyse ihres Heims durch.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auf der Internetseite  k-einbruch.de.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In Grünstreifen gefahren

Am Freitag gegen 11.30 Uhr fuhr ein 56-jähriger Fahrer eines Nissans, aufgrund eines Fahrfehlers, in der Reilinger Straße in einen Grünstreifen.

Hier überfuhr er einen Lichtposten und beschädigte einen ordnungsgemäß geparkten VW.

Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter entblößt sich im Schwimmbad, Zeugen gesucht!

Bereits am Mittwoch zwischen 17.10 Uhr und 17.30 Uhr zeigte ein bislang unbekannter Täter im Umkleidetrakt eines Schwimmbades in Walldorf einer 52-jährigen Frau seinen steifen Penis. Der Unbekannte war zuvor aus einer Einzelumkleidekabine gekommen, nahm sein Handtuch von der Hüfte, zeigte sich der Frau und starrte diese an. Die 52-Jährige ging daraufhin in die Duschräume und verständigte danach das Schwimmbadpersonal. Am Freitag wurde sie beim Polizeiposten Walldorf vorstellig und erstattete Anzeige.

Den Täter konnte sie wie folgt beschreiben:

  • ca.17-20 Jahre alt
  • 165-170 cm
  • jungenhafte schmächtige Figur
  • sehr dunkle kurze glatte Haare
  • dunkle Augen
  • blasser Teint
  • flaumartiger Bart
  • längliches Gesicht

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus, Zeugen gesucht!

Zwischen Freitag 17 Uhr und 18.30 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Johann-Strauss-Straße ein und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Opel Corsa streift Radfahrer, Radfahrer und Zeugen gesucht!

Am Freitag zwischen 10 Uhr und 11 Uhr kam es offenbar auf der Kronauer Straße zwischen dem Industriegebiet Rot und der Autobahnunterführung zu einem Verkehrsunfall zwischen einem braunmetallicfarbenen Opel-Corsa und einem Radfahrer. Die 82-jährige Fahrerin des Opels fuhr vom Industriegebiet in Richtung Autobahnunterführung und streifte hierbei offenbar einen Radfahrer, der in gleiche Richtung fuhr. Der Radfahrer soll daraufhin gestürzt sein. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen habe ein weiterer Mann den Radfahrer wieder aufgeholfen, worauf der Radfahrer weiter gefahren sei. Die 82-jährige verließ die Unfallörtlichkeit und zeigte den Unfall gegen 12 Uhr beim Polizeiposten St. Leon-Rot an.

Dieser sucht nun nach dem geschädigten Radfahrer, dem vermeintlichen Helfer und nach Zeugen des Unfalls. Diese mögen sich unter 06227 881600 beim Polizeiposten St. Leon-Rot melden.

(Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in zwei Firmen, wer hat was Verdächtiges mitbekommen?

Zwischen Donnerstag 17.15 Uhr und Freitag 06.40 Uhr drangen eine oder mehrere bislang unbekannte Täter in zwei Firmen in der Industriestraße ein.

Sie entwendeten aus einer Firma einen Tresorwürfel, schafften diesen in eine benachbarte Firma und öffneten den Tresor dort mit vorgefundenem Werkzeug. Danach entwendeten sie aus der zweiten Firma eine Kasse mit Bargeld.

Es wurden knapp 1.000 Euro Bargeld und diverse Unterlagen entwendet.

Der Polizeiposten Waibstadt sucht nun nach Zeugen des Vorfalls oder nach Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Diese mögen sich unter 07263 910675 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Hirschberg a.d. Bergstraße / Rhein-Neckar-Kreis) - Brennender Zeitungsstapel löst Feuerwehreinsatz aus

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Samstagabend, gegen 21.00 Uhr, ein in einem Kellerraum eines Zweifamilienhauses des Anwesens Vordergasse 15, abgelegter Zeitungsstapel in Brand. Durch das rasche Einschreiten der Freiwilligen Feuerwehren Hirschberg und Schriesheim, die mit 36 Mann im Einsatz waren, konnte größerer Schaden verhindert und der Brand rasch gelöscht werden. Die Hausbewohner verließen vorsorglich selbständig ihre Wohnungen. Verletzt wurde Niemand. Der Sachschaden bezog sich lediglich auf die in Brand geratenen Zeitungen. Ein Schaden am Gebäude war nicht zu verzeichnen. Der Polizeiposten Schriesheim hat die Ermittlungen aufgenommen.


Polizeimeldungen vom Freitag (09.11.2018)

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Eine 44-jährige Radfahrerin hat am Donnerstagabend auf dem Radweg an der B 39 aus Richtung Dudenhofen kommend die Vorfahrt eines Seat Ibiza missachtet, der von der B 9 an der Anschlussstelle Verwaltungshochschule auf die B 39 in Richtung Dudenhofen auffahren wollte. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Römerberg) - Weitere Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Motorradfahrer befuhr am Donnerstagabend mit seinem Motorrad die Germersheimer Straße in Richtung in Richtung Heiligensteiner und touchierte einen ordnungsgemäß rechts am Fahrbahnrand geparkten PKW. Unmittelbar nach dem Unfall hielt er an und unterhielt sich mit dem hinzugekommenen Fahrzeughalter. Als dieser die Polizei verständigen wollte, stieg der Motorradfahrer auf sein Fahrzeug und entfernte sich in Richtung Mechtersheim. Bei dem flüchtenden Fahrzeug soll es sich um dunkles, möglicherweise schwarzes Motorrad/Moped mit einer Art Ninja Applikation im Frontbereich handeln. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen jungen Mann:

  • ca. 18 Jahre alt
  • ohne Bart
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • Undercut- Frisur
  • groß (über 180 cm)
  • schlank

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Polizeieinsatz in Germersheim

Die Drohung eines 69 Jährigen bewaffnet bei der Kreisverwaltung zu erscheinen, löste am Freitagmittag einen Polizeieinsatz in Germersheim aus. Der Mann wurde gegen 12.30 Uhr durch Einsatzkräfte im Bereich des Tounuser Platz in Gewahrsam genommen. Auf Grund des gezeigten Verhaltens musste der Mann zur weiteren Behandlung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Bad Bergzabern) - Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Am 09.11.2018 um 11:29 Uhr befuhr ein 19-Jähriger aus dem Kreis Südliche Weinstraße mit seinem Fahrrad die Steinfelder Straße bergab. Aus derzeit noch unbekanntem Grund stürzte der Junge ohne Fremdeinwirkung und zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Herxheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Einen rücksichtslosen Fahrstil  bevorzugte ein Pkw-Fahrer eines dunklen Pkw mit dem Teilkennzeichen SÜW-U???? am 3.11.2018, zwischen 23.15 und 23.45 Uhr. Dessen männlicher Fahrer, so der Fahrer des geschädigten Pkw, fuhr im Ortsbereich schon  sehr dicht auf. Bei Erreichen des östlichen Ortsendes überholte der dunkle Pkw im Bereich der dortigen Verkehrsinsel auf der linken Fahrbahnhälfte und scherte nach der Verkehrsinsel wieder vor dem geschädigten Pkw ein. Hierbei touchierten sich die beiden Pkw. Der verursachende Pkw erhöhte seine Geschwindigkeit und fuhr davon. Dieser könnte auf der rechten Seite Unfallschäden aufweisen.

Zeugen können sich unter Tel. 06341/2870 an die Polizei in Landau wenden.

(Landau) - Körperverletzungen

Zu zwei Einsätzen musste die Polizei Landau und die Bundespolizei am frühen Abend des 7.11.2018 am Bahnhofsvorplatz in Landau. Gegen 17.00 Uhr meldeten Passanten Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Beteiligten. Der Einsatz der Bundespolizei und mehrere Streifen der Polizei Landau fanden einen stark alkoholisierten Geschädigten vor, der am Kopf und Hand blutete. Er gab an von mehreren Personen geschlagen worden zu sein. Diese flüchteten dann. Eine Fahndung im örtlichen Bereich verlief ergebnislos. Hinweise auf die Identität der Täter liegen vor. Ein Ermittlungsverfahren gegen die Täter wurde eingeleitet. Gegen 20.00 Uhr beobachteten Einsatzkräfte der Bundespolizei eine Auseinandersetzung zweier Personen die sich gegenseitig schlugen und am Boden wälzten. In gemeinschaftlicher Unterstützung der Bundespolizei konnte die Streife der Polizei Landau die Streitenden trennen und ihnen einen Platzverweis erteilen. Hier werden ebenfalls Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Landau-Nußdorf) - Verkehrsunfall mit Flucht

In der Zeit zwischen 5. und 7. November 2018 wurde an einem geparkten Pkw ein Schaden verursacht. Dieser war in der Verlängerung der Lindenbergstraße Richtung Landau auf dem Feldweg abgestellt. Ein Fahrzeug, auch ein Fahrrad, könnte diesen Schaden verursacht haben. Das unbekannte Fahrzeug fuhr gegen das linke Heck des Pkw und beschädigte diesen im Bereich der Heckklappe, Stoßfänger und Rücklicht. Es entstand ein Schaden von 2500.--EUR. Zeugen können sich unter Tel. 06341/2870 an die Polizei in Landau wenden.

(Bornheim) - Defekter Krankenfahrstuhl löst Polizeieinsatz aus

Ein in der Hornbachstraße am Fahrbahnrand abgestellter, unbeleuchteter Krankenfahrstuhl wurde durch mehrere Verkehrsteilnehmer außerhalb von der Ortschaft Bornheim gemeldet. Dieser war durch fehlende Beleuchtung und mangelhafte Absicherung schlecht am Fahrbahnrand erkennbar. Eine Person zu diesem Krankenfahrstuhl konnte im näheren Bereich nicht gefunden werden. Ermittlungen an der Anschrift des versicherten Krankenfahrstuhls ergab, dass der 87-jährige Besitzer des Krankenfahrstuhls nach einem Defekt des Gefährts dieses dort zurückgelassen hatte. Wie der 87-jährige den Fußweg nach Landau geschafft hatte konnte nicht geklärt werden. Der Krankenfahrstuhl wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert.

(Edenkoben) - Mit zwei verschiedenen Kennzeichen unterwegs

Mit einer Strafanzeige wegen Diebstahl eines Kennzeichens muss sich ein 36-jähriger Mann aus dem Kreis SÜW verantworten. Er wurde gestern Abend (08.11.2018) gegen 22.30 Uhr auf der L 516 zwischen Edenkoben und Edesheim mit seinem Fahrzeug kontrolliert, weil das vordere Kennzeichen mit dem hinteren Kennzeichen nicht übereinstimmte. Er selbst konnte hierzu keine plausible Erklärung abgeben. Das fremde Kennzeichen wurde vermutlich zuvor an einem Fahrzeug in Landau gestohlen.

(Edenkoben) - Dreiste Diebin

Beim Einkauf in einem Lebensmitteldiscounter in der Luitpoldstraße wurde einer Kundin aus der Handtasche das Portemonnaie gestohlen. In diesem befanden sich fast 200.- Euro Bargeld, verschiedene Bankkarten sowie Führerschein und sonstige diverse Papiere. Im Tatverdacht steht eine

  • ca. 1,60 große Frau
  • 25-28 Jahre alt
  • mit schulterlangen, schwarzen Haaren

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Rotlichtverstoß vor der Streife

Einen Bußgeldbescheid in Höhe von 90.- Euro erwartet ein 49-jähriger Mann aus dem Kreis SÜW, weil er mit seinem Mercedes bei Rotlicht die Kreuzung in der Staatsstraße überquerte. Die Streife befand sich hinter dem Betroffenen. Die Sanktionierung erfolgte auf direktem Fuße.

(Kirrweiler) - Brand in einer Lagerhalle

Aus noch ungeklärter Ursache gerieten am 08.11.2018 gegen 15:00 Uhr palettierte Glasflaschen in einer Lagerhalle einer Flaschengroßhandlung in Brand. Personen kamen nicht zu schaden. Der Sachschaden auf Grund der Verunreinigung durch Rauchgase wird bisher auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Edenkoben, Kirrweiler und Maikammer mit insgesamt 11 Fahrzeugen und 43 Mann, das DRK sowie die Polizei. Die weitere Bearbeitung sowie die Erforschung der Brandursache hat die Kriminalpolizei übernommen.

(Neustadt) - Hausfriedensbruch / Gast will Lokal nicht verlassen

Ein 55-jähriger Mann aus der VG Edenkoben wollte gestern Abend nach Aufforderung eines Gaststätteninhabers in Hambach das Lokal nicht verlassen. Dem Gast wurde bereits nach einem früheren Besuch das Betreten des Lokals untersagt. Der angetrunkene 55-Jährige klagte zudem unter Bauchschmerzen, weshalb ärztliche Hilfe hinzugerufen wurde. Er wurde ins Krankenhaus Neustadt gebracht.

(Neustadt) - Bei Unfallflucht Radfahrer verletzt

Ein 39-jähriger Radfahrer verletzte sich gestern in der Landauer Straße bei einem Verkehrsunfall, da er einem abbiegenden Pkw ausweichen musste. Der entgegenkommende Pkw bog vor dem Radfahrer nach links in die Alban-Haas-Straße und der Radler konnte nur durch Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern. Er nahm den Fuß aus dem Klick-Pedal und zog sich beim Abstützen eine Knie- und Leistenverletzung zu. Die unbekannte Fahrerin des schwarzen Pkw setzte ihre Fahrt fort. Kennzeichenfragmente sind bekannt, es wird weiter ermittelt.

(Neustadt) - Mehrere Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am gestrigen Donnerstag wurden mehrere Verkehrskontrollen im Stadtgebiet auch hinsichtlich der Sicherheit der Schulwege durchgeführt. An der Grundschule in Hambach ergaben sich u.a. zwei Anzeigen, da die Kinder im Kindersitz nicht richtig gesichert waren.

Im Diedesfelder Weg wurden die Durchfahrt überprüft. Hierbei wurden fünf Verkehrsteilnehmer wegen verbotswidriger Durchfahrt verwarnt. Weiterhin wurden mehrere Verstöße gegen die Gurtpflicht und Kindersicherung geahndet.

In der Nacht wurde ein 58-jähriger Mann aus Neustadt kontrolliert. Hierbei stellten die Kollegen Atemalkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab eine Konzentration von 0,95 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Dem Fahrer drohen jetzt 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein Monat Fahrverbot.

(Neustadt) - Streit wegen erkranktem Kind

Ein Noch-Ehepaar aus Neustadt geriet in Streit, weil sie sich nicht einigen konnten, wer sich an diesem Tag um das erkrankte 5-jährige Kind kümmert. Der Streit endete damit, dass der 50-jährige Mann angeblich seiner 19 Jahren jüngeren Frau mit der flachen Hand ins Gesicht schlug und sie würgte. Der Mann widersprach. Beide sind berufstätig und eine Trennung steht an.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Rollerfahrer

Am Freitag, 09.11.2018, um 09:30 Uhr, befuhr ein 84-jähriger Mann aus Ebertsheim mit seinem Pkw die Weinstraße in Bad Dürkheim-Ungstein in Richtung Wormser Straße. Beim Abbiegen nach links missachtete der Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines 16-jährigen Rollerfahrers aus Gerolsheim. Aufgrund dessen kollidierten beide Fahrzeuge miteinander und der 16-jährige kam zu Fall. Er wurde hierbei leicht verletzt (Schmerzen in der Schulter und im Fuß). Er wurde nach ambulanter Versorgung aus dem Krankenhaus Bad Dürkheim entlassen. Es entstand ein Sachschaden an beiden Fahrzeugen von insgesamt ca. 5.000,- Euro.

(Maxdorf / Lambsheim) - Durchfahrtsverbot Heideweg

Aufgrund der Baustelle auf der K2 zwischen Maxdorf und Lambsheim wird seither der Heideweg von einer Vielzahl von Verkehrsteilnehmern genutzt, welche die Umleitung über Weisenheim am Sand umfahren wollen. Der Heideweg ist jedoch für den Fahrzeugverkehr (bis auf Anlieger und landwirtschaftlichen Verkehr) gesperrt. Aufgrund massiver Anwohnerbeschwerden wurden am 08.11.2018 und am 09.11.2018 Kontrollstellen im Heideweg/Voltastraße eingerichtet. Hierbei wurden insgesamt 81 Fahrzeuge kontrolliert, wovon 67 wegen des Durchfahrtsverbotes beanstandet wurden. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

(Lambsheim) - Unfallflucht

Am 07.11.2018, zwischen 16:00 Uhr und 16:30 Uhr, beschädigt vermutlich ein Möbeltransporter, beim Ausfahren einer Grundstückszufahrt, in der Hauptstraße, die Fassade eines dortigen Anwesens. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzt der Verursacher seine Fahrt fort. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 29- Jähriger mit Betäubungsmittel erwischt

Am 09.11.2018, gegen 02:10 Uhr, kann die Polizei im Nachtweideweg einen 29- Jährigen antreffen, der geringe Mengen Marihuana und Amfetamin mitführt. Der 29- Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 05.11.2018, 14:00 Uhr und dem 08.11.2018, 14:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Straße "Am Kanal" gegen einen geparkten Mercedes und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch in Wohnung

In der Zeit zwischen dem 04.11.2018, 15:00 Uhr und dem 07.11.2018, 21:40 Uhr, versuchen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Mahlastraße zu gelangen, was jedoch misslingt. Sie scheitern an der Wohnungstür. Der Schadenshöhe steht bislang noch nicht fest. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Donnerstagmorgen eine Laserkontrolle im Pfalzring durchgeführt. Zwischen 09:30 und 11:15 Uhr haben die Polizisten insgesamt 27 Verstöße geahndet.

(Ludwigshafen) - Rucksack aus Auto gestohlen

Am 08.11.2018 zwischen 18.45 Uhr und 23.30 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Rucksack aus dem Kofferraum eines blauen Peugeot, der in der Erzbergerstraße auf einem Parkplatz vor der Eberthalle geparkt war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs und ein Unfall unter Alkoholeinfluss

Am 08.11.2018 gegen 22.10 Uhr wurde ein 30-jähriger Autofahrer in der Bürgermeister-Grünzweig-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeibeamten stellten mittels eines Drogenschnelltests fest, dass er Kokain eingenommen hatte. Er wurde mit auf die Dienststelle genommen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Am 09.11.2018 gegen 00.15 Uhr wurde ein 21-jähriger Autofahrer in der Bürgermeister-Fries-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeibeamten stellten mittels eines Drogenschnelltests fest, dass er Amphetamine konsumiert hatte. Er wurde mit auf die Dienststelle genommen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Am 08.11.2018 gegen 23.45 Uhr fuhr eine 37-Jährige mit ihrem Auto auf der Fußgönheimer Straße in Richtung Schloßstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Auto auf der Mutterstadter Straße in Richtung Oggersheimer Straße. Im Kreuzungsbereich stießen beide Autofahrer mit ihren Autos zusammen. Beide Autos wurden beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Nachdem die Polizeibeamten bei der 37-Jährigen Atemalkoholgeruch feststellten, veranlassten sie einen Atemalkoholtest. Dieser ergab 0,41 Promille. Daraufhin wurde sie mit zur Dienststelle genommen. Dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

(Ludwigshafen) - Fensterscheibe eingetreten

Am 08.11.2018 zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr trat ein unbekannter Täter eine Fensterscheibe eines freistehenden Einfamilienhauses in der Kriemhildstraße ein. Das Fenster befindet sich zur Gunterstraße hin. Eine Zeugin beobachtete den Unbekannten und sah, wie er zu Fuß die Gunterstraße in Richtung Siegfriedstraße flüchtete. Er war etwa 20 Jahre alt, hatte kurze (ohrlange) dunkle Haare und eine normale Statur. Er trug eine dunkle Jacke mit Fellkragen an der Kapuze. Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - 24-jähriger Rollerfahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am 08.11.2018 gegen 16.00 Uhr fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Roller auf der Hohenzollernstraße. Als er stürzte und die Polizeibeamten den Unfall aufnahmen, stellten sie fest, dass er nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Pedelec Fahrer

Am 08.11.2018 gegen 06.15 Uhr fuhr ein 64-Jähriger mit seinem Auto auf der Schlossstraße in Richtung Brunnenweg. Zur gleichen Zeit fuhr ein 39-Jähriger mit seinem Pedelec auf der Ellerstadter Straße. Als der 39-Jährige in den Brunnenweg abbiegen wollte, kam es im Kreuzungsbereich Ellerstadter Straße und Brunnenweg zum Zusammenstoß zwischen dem Autofahrer und dem Pedelecfahrer. Der Pedelecfahrer hatte noch versucht, auszuweichen, was ihm jedoch nicht gelang. Er stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel

In der Nacht zum Donnerstag um 01:12 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung einen 22 jährigen Ludwigshafener mit seinem PKW auf dem Bereich des Tankstellengeländes in der Heinigstraße. Während der Verkehrskontrolle fielen den Beamten bei dem Fahrzeugführer drogentypische Auffallerscheinungen auf. Ein Drogentest verlief positiv auf Kokain, infolge dessen ein Ermittlungsverfahren wegen Führen eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss von Betäubungsmittel eingeleitet wurde.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Einfamilienhaus

Am 07.11.2018 zwischen 17.30 Uhr und 21.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Anglerstraße ein. Es gelang ihnen jedoch nicht, in das Haus hinein zu kommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 52 Radfahrer auf der falschen Seite festgestellt

Der so genannte "Hemshofknoten" ist seit Jahren eine Unfallhäufungsstelle, auch Radfahrer sind immer wieder an Unfällen beteiligt. In letzter Zeit gab es zudem mehrfach Beschwerden, dass es wegen Radfahrern entgegen der erlaubten Fahrtrichtung gefährliche Konflikte mit Kraftfahrzeugen, Fußgängern und korrekt fahrenden Radfahrern gibt. Vor diesem Hintergrund führte die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 am Mittwoch, 07.11.2018, eine Verkehrskontrolle durch. Im Zeitraum von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr wurden 52 Radfahrer vor Tor 7 festgestellt, die den Radweg in die falsche Richtung befuhren und im Weiteren auch die Hemshofstraße in falscher Richtung überquert hätten. Den Radfahrern, weitestgehend Berufstätige auf dem Heimweg, wurden die aus ihrem Fehlverhalten resultierenden Gefahren für sie selbst und andere Verkehrsteilnehmer erläutert. Zudem wurden sie mit 20 Euro gebührenpflichtig verwarnt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 wird an dieser und anderen Unfallhäufungsstellen auch künftig Kontrollen im Hinblick auf Verstöße durch und zum Nachteil von Radfahrern durchführen. "Die Sicherheit der Radfahrer ist ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Verkehrsunfallprävention. Zu ihrer Sicherheit tragen die Radfahrer auch selbst bei, indem sie Radwege links der Fahrbahn nur bei Freigabe durch entsprechende Beschilderung nutzen. Denn nur dann wird der Querverkehr an Einmündungen und Kreuzungen auf von rechts kommende, auch in dieser Fahrtrichtung bevorrechtigte Radfahrer hingewiesen." erläutert Helmut Pfaff, zuständig für den Verkehrsbereich der  Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 und Mitglied der städtischen Unfallkommission, die Wichtigkeit der Beachtung des in Deutschland geltenden Rechtsfahrgebots.

(Ludwigshafen) - Jugendlicher beschädigt mutwillig 11 Fahrzeuge

Am Mittag des 07.11.2018 gegen 13:30 Uhr, wurden in der Pranckstraße insgesamt 11 geparkte Fahrzeuge durch einen männlichen Jugendlichen mutwillig zerkratzt. Der ca. 10-15 jährige Tatverdächtige mit südländischem Erscheinungsbild verursachte einen Schaden von mindestens 2200EUR. Im Anschluss flüchtete er zu Fuß in Richtung Wittelsbachstraße.

Personen die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 zu melden.

(Mannheim) - Zwischendecke einer Lagerhalle eingestürzt; Ursache unbekannt; eine Person verletzt

Am Freitagnachmittag, kurz vor 14 Uhr, stürzte die Zwischendecke einer Lagerhalle, die zu einem Lebensmittelgeschäft in der Frank-Grashof-Straße gehört, aus bislang unbekannten Gründen ein.

Eine Person wurde verletzt geborgen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Über dessen Gesundheitszustand ist noch nichts bekannt.

Der Unglücksort ist derzeit abgesperrt und beschlagnahmt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist eine Einsturzgefahr nicht ausgeschlossen.

(Mannheim) - Mercedes beschädigt und geflüchtet

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei.

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken einen in der Tullastraße auf Höhe einer dortigen Schule abgestellten Mercedes, richtete Schaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen am Donnerstag zwischen 11.55 und 17 Uhr.

Ob ein daneben abgestellter Mercedes, ein Kennzeichen liegt der Polizei vor, als verursachendes Fahrzeug in Frage kommt, wird derzeit überprüft. Hinweise hierzu werden unter Tel.: 0621/174-4045 erbeten.

(Mannheim) - Zeugen gesucht !

Einen in der Lenaustraße in Höhe des Anwesens Nr. 14 abgestellten BMW beschädigte am Donnerstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte bemerkte den Schaden kurz nach 10 Uhr und erstattete sogleich Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt. Die Beamten ermitteln nun wegen Unfallflucht und bitten Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, sich unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden. Den Schaden am BMW beziffert die Polizei mit mehreren tausend Euro.

(Mannheim-Neuhermsheim) - Falscher Ableser bestiehlt 89-Jährige, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 13 Uhr wurde im Gerd-Dehof-Platz eine 89-jährige Frau Opfer eines Trickdiebes. Der bislang unbekannte Täter klingelte bei der Seniorin und behauptete die Zählerstände ablesen zu müssen. Die Frau ließ den Täter in ihre Wohnung. Nachdem dieser die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Rentnerin fest, dass ihre Schmuckschatulle inklusive des Schmucks im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen wurde.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 170 cm
  • 40-50 Jahre,
  • korpulent
  • dunkel gekleidet
  • sprach akzentfreies Deutsch

Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neuostheim unter 0621 4236638 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Ferner rät die Polizei dringend:

  • Seien Sie nicht vertrauensselig!
  • Hinterfragen Sie stets kritisch!
  • Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!
  • Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!
  • Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!
  • Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!
  • Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!
  • Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung! Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!
  • Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212.

(Mannheim-Käfertal) - Aggressiver Hundehalter schlägt zu

Am Mittwochabend schlug im Stadtteil Käfertal ein aggressiver Hundehalter einen 48-jährigen Mann und trat nach dessen Hund. Der 48-Jährige war mit seinen beiden Hunden kurz nach 18 Uhr in der Straße "Am Weidenbergel" spazieren, als plötzlich zwei freilaufende Hunde auf einen seiner Hunde, der nicht angeleint war, zugerannt kamen. Kurz darauf näherte sich der 40-jährige Halter der beiden Tiere dem 48-Jährigen, trat nach dessen unangeleintem Hund und schlug unvermittelt nach dem 48-Jährigen. Dieser setzte sich mit Schlägen zur Wehr und konnte den Angreifer schließlich festhalten. Dabei wurde er von dem Aggressor in den Oberschenkel gebissen. Mithilfe von Passanten konnte der 40-Jährige bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festgehalten werden. Gegen den 40-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

(Mannheim / Heidelberg) - Fahrradkontrollen im November / Ernüchternde Bilanz der ersten Kontrollwoche - Verkehrspolizei ahndet 193 Verstöße in Heidelberg und 140 in Mannheim

Bei den angekündigten Fahrradkontrollen lag das Hauptaugenmerk In der zurückliegenden Woche auf der Missachtung des Rotlichts an Lichtzeichenanlagen. In Heidelberg fuhren in den jeweils kurzen Kontrollsequenzen 111 Radfahrer über rote Ampeln, in Mannheim waren es 98. Selbst an dem durch die Berichterstattung besonders in den Fokus gerückten Überweg Gaisbergstraße/Adenauerplatz missachteten 37 Radfahrende das Rotlicht.

Am Donnerstag, ahndeten die Beamten zwischen 09.45 Uhr und 10.30 Uhr das verbotswidrige Befahren der Gehwege in Höhe des Verkehrskommissariats Heidelberg in der Rohrbacher Straße. In nur einer Dreiviertelstunde mussten 40 Radfahrende verwarnt werden.

"Wir haben die regionalen digitalen Medien am Wochenende nach unserer Berichterstattung zum Kontrollmonat ausgewertet. Die verschiedenen Artikel und das Schock-Video wurden mehr als 110.000 mal aufgerufen. In 174 Kommentaren spiegelt sich das zerrissene Bild der Verkehrsteilnehmer", berichtet Dieter Schäfer, der Chef der Verkehrspolizei. "In zum Teil aggressiven und hasserfüllten Kommentaren schimpfen Autofahrende über Radfahrende und umgekehrt. 78 Prozent sind dabei kontra Radfahrende und nur 17 Prozent pro. Ganz wenige suchen mäßigend den Ausgleich. Von der Vorgabe des § 1 der Straßenverkehrsordnung, dass bei der Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht geboten ist, sind die Kommentierenden weit entfernt", stellt Schäfer ernüchtert fest.

"In den folgenden Tagen werden wir verstärkt das Fahren ohne Licht angehen. Hierzu sind neben den Verkehrspolizisten auch die Streifenbediensteten der Polizeireviere angehalten, Verstöße zu ahnden", so Schäfer.

Wer gegen die Vorschriften verstößt, sollte wissen:

  • die Missachtung des Rotlichts kostet 60 Euro, bei länger als 1 Sekunde rot 100 Euro.
  • das Fahren entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung (Geisterfahrer) wird mit 10 Euro geahndet.
  • das Gehwegfahren kostet 10 Euro, mit Behinderung 15 Euro.
  • das Fahren ohne Licht wird mit 20 Euro sanktioniert.
  • und leider wird auch beim Radfahren oft das Smart-Phone benutzt.

Das kostet 55 Euro.

(Heidelberg) - Mountainbike aus Keller gestohlen

Aus einem Kellerabteil eines Anwesens in der Kirchstraße entwendete in der Zeit zwischen Montag und Donnerstag ein bislang unbekannter Täter ein Mountainbike sowie eine Bosch-Bohrmaschine im Wert von über 1.000 Euro. Weitere im Abteil z.T. hochwertige Mountainbikes ließ der Unbekannte zurück. Diese waren zudem mit massiven Kettenschlössern in der Betonwand verankert.

Wie sich der Unbekannte letztlich Zutritt verschafft hat, ist aktuell noch nicht geklärt. Zugang zu sämtlichen Kellerräumen gibt es über unzählige Gänge unterhalb des betreffenden Anwesens.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern derzeit noch an. Hinweise werden unter Tel.: 06221/99-1700 erbeten.

(Heidelberg-Weststadt) - Streitigkeiten einer Großfamilie arten aus

Eine fast 20-köpfige Großfamilie aus Rumänien hielt die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte und Kräfte der Partnerschaft "Sicher in Heidelberg" am Donnerstag auf Trab. Bereits am Morgen kam es offenbar innerhalb der Personengruppe im Bereich des Hauptbahnhofs zu Pöbeleien und lautstarken Diskussionen. Den Beteiligten wurden daraufhin Platzverweise erteilt. Am Abend trafen die Familienmitglieder jedoch wieder im Umfeld des Bahnhofs erneut aufeinander, wo die Streitigkeiten fortgeführt wurden. Dabei soll es schließlich auch zu einem Körperverletzungsdelikt gekommen sein. Zwei 16- und 18-jährige Tatverdächtige konnten wenig später an der Montpellierbrücke festgenommen werden. Die beiden alkoholisierten Männer wurden zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht und zur Verhinderung weiterer Störungen in Gewahrsam genommen. Eine weitere Person, die über die Mitnahmen der beiden Tatverdächtigen erbost war, musste ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. Alle drei Männer wurden wieder auf freien Fuß entlassen, nachdem sie sich wieder beruhigt hatten.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Königsberger Straße

Am Donnerstag gegen 17 Uhr hatte der Geschädigte sein Anwesen in der Königsberger Straße verlassen und stellte bei Rückkehr, etwa gegen 20.45 Uhr, den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Bislang unbekannte Täter hatten sich durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu dem Haus verschafft und sämtliche Schränke und Behältnisse durchsucht. Nach ersten Angaben des Geschädigten wurde nichts gestohlen.

Angaben zur Schadenshöhe liegen aktuell noch nicht vor. Zeugen und/oder Anwohner, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht im Gewerbegebiet / Verursacher rasch ermittelt

Ein zunächst unbekannter Autofahrer verursachte am frühen Freitagmorgen in Oftersheim einen Verkehrsunfall. Der Fahrer eines BMW war gegen 3.30 Uhr in der Straße "Gewerbepark" Hardtwald unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er aus bislang unklarer Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr geradeaus weiter und prallte frontal gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten Sprinter. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser gegen das Tor einer dortigen Lagerhalle. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, verständigte daraufhin die Polizei. Der Zeuge konnte anschließend beobachten, wie der Fahrer des BMW aus dem Wagen stieg und telefonierte. Kurz darauf sei ein weiterer Mann mit einem Audi erschienen mit dem BMW-Fahrer davongefahren. Dieser Audi-Fahrer meldete sich wenig später bei der Polizei und teilte mit, dass der Unfallverursacher ein Bekannter von ihm sei und sich ihm gemeldet hätte. Er hätte ihn daraufhin zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Als Fahrer wurde ein 40-jähriger Mann aus Heidelberg ermittelt. Dieser konnte bislang weder im Krankenhaus noch an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

(Malsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall an der Kreuzung Friedhof-/Hauptstraße / Keine Verletzte

Am Donnerstagvormittag kurz vor 11 Uhr stießen an der Kreuzung Friedhof-/Hauptstraße zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Unfall eine 20-jährige BMW-Fahrerin, die eigenen Angaben zufolge den Abstand der entgegenkommenden VW Golf-Fahrerin falsch eingeschätzt hatte und abgebogen war. Verletzt wurde zum Glück niemand; die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 5.000 Euro. Der BMW der Verursacherin war zudem nicht mehr fahrbereit.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Roller-Fahrer bei Kollision mit VW Golf leicht verletzt

Ein VW Golf-Fahrer aus Ilvesheim missachtete am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr an der Kreuzung Petersbergstraße/Bemannsbruch die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Roller-Fahrers und stieß mit diesem zusammen. Der 36-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

An Roller, dieser war zudem nicht mehr fahrbereit, und Auto entstand Schaden, den die Polizei mit über 2.000 Euro beziffert. Der Autofahrer sieht einer Anzeige entgegen.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Abschlepp- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen / Alle Fahrspuren wieder frei

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Fahrtrichtung Mannheim ist die A 6 wieder frei befahrbar. Die Reinigungs- und Abschleppmaßnahmen sind abgeschlossen. Derzeit bestaht immer noch ein erheblicher Rückstau bis in den Bereich Bad Rappenau.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Citroen überschlug sich / Fahrerin zum Glück nur leicht verletzt

Bei ihrer Fahrt auf der K 4282 von Sinsheim-Hilsbach in Richtung Ittlingen geriet am Donnerstag kurz nach 11 Uhr eine 55-jährige Citroen-Fahrerin nach links von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hoch und überschlug sich mit dem Fahrzeug.

Die Frau erlitt dabei zum Glück nur leichte Verletzungen und begab sich selbstständig in ein Krankenhaus.

An ihrem Auto entstand Schaden von 2.000 Euro und war zudem nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppunternehmen entfernte den Wagen von der Unfallstelle.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Rollerfahrer verunglückt und wird lebensgefährlich verletzt, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 16.45 Uhr verunglückte in der Hans-Thoma-Straße, in Höhe der Einmündung Gottfried-Nadler-Straße ein 81-jähriger Rollerfahrer.

Aus bisher unbekannten Gründen kam der Fahrer des Kleinkraftrades zu Fall und prallte mit dem Kopf gegen ein ordnungsgemäß geparkten Smart. Sein Piaggio Roller rutschte noch etwa 20 m weiter.

Der 81-Jährige trug keinen Helm. Er zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfallaufnahmedienstes dauern an.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 1744045 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch am Marktplatz / Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Vermutlich ließ sich in der Nacht zum Donnerstag ein bislang unbekannter Täter im Bereich eines Hotels einschließen und konnte, nachdem das Personal nicht mehr im Hause war, sich unberechtigten Zugang in den angrenzenden Gastraum verschaffen. Hier durchsuchte er diverse Schränke, entwendete aber bisherigen Ermittlungen zufolge lediglich die angebrachte Überwachungskamera. Nach dem Anbringen eines Schriftzuges mit einem Eding-Stift verließ er die Räumlichkeiten wieder.

Als Tatzeit kommt Mittwochabend, 23.15 Uhr bis Donnerstagmorgen, 6 Uhr in Betracht.

Zeugen, die zur relevanten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (08.11.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Kontrolle in der Nacht zu Donnerstag in der Spaldinger Straße wurden bei einem 29-jährigen BMW Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Test reagierte positiv auf Kokain. Dem aus Schwegenheim stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs wurde ein Beutel mit mehreren abgepackten Portionen Kokain aufgefunden. Wegen des Fundes bestand der Verdacht, dass es sich beim Mann um einen Drogendealer handeln könnte. Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsstaatsanwältin wurde die Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Dabei konnten weitere 250g Cannabis und 28g. Kokain aufgefunden und sichergestellt werden.

(Freimersheim) - Diebstahl von Kompressorteilen

Unbekannte verschafften sich in der Zeit zwischen vergangenen Montag und Mittwoch (05.11.2018 - 07.11.2018, 16 Uhr bis 07.30 Uhr) in der Zeiskamer Straße Zugang in eine Scheune und entwendeten an einem abgestellten Kompressor die vorhandenen Einspritzdüsen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Kleinfischlingen) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Gegen 18.45 Uhr kam es gestern Abend (07.11.2018) auf der L 540 bei Kleinfischlingen zu einem Verkehrsunfall, bei dem beide Fahrzeuge so stark beschädigt wurden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Ein 71-jähriger Mann aus dem Kreis GER missachtete an der Kreuzung L 507/L 540 die Vorfahrt eines 54-jährigen Autofahrers aus dem Kreis SÜW, wobei es zum Zusammenstoß kam. Dabei geriet das Fahrzeug des 54-Jährigen ins Schleudern und landete im Straßengraben. Bei der Unfallaufnahme  konnten die Beamten Atemalkohol bei dem Unfallverursacher feststellen. Ein Alko-Test ergab 0,57 Promille, weshalb eine Blutprobe angeordnet werden musste.

(Venningen) - Verkehrsunfallflucht 1

In der Hauptstraße kollidierte ein bislang unbekannter Autofahrer mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeug und beschädigte dabei den Außenspiegel. Anschließend machte er sich aus dem Staub. Die Unfallzeit liegt zwischen Dienstag, 06.11.2018, 18.45 Uhr und Mittwoch, 07.11.2018, 08.20 Uhr. Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen  Unfallflucht wurde eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Hainfeld) - Streitigkeiten unter Männer

Am Schloßberg kam es gestern Abend (07.11.2018, 18 Uhr) zu einem Verkehrsereignis, zu dem die Polizei Edenkoben 4 - 5 Personen sucht, die den Vorfall beobachtet haben. Ein 40-jähriger Autofahrer verfolgte mit seinem PKW einen 52-jährigen PKW-Fahrer, überholte das Fahrzeug und bremste es anschließend aus. Der jüngere Autofahrer stieg in aggressiver Art und Weise aus seinem Fahrzeug und versuchte, die Tür des Fahrzeugs des 52-Jährigen aufzureißen und schlug dabei mehrfach gegen die Seitenscheibe. Private Uneinigkeiten dürften mitursächlich für das Verhalten des 40-Jährigen gewesen sein. Ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Zudem wird die Führerscheinstelle über das Fehlverhalten des 40-Jährigen in Kenntnis gesetzt.

(Hainfeld) - Verkehrsunfallflucht 2

Am Dorfplatz kam es gestern Mittag (07.11.2018, 12.50 Uhr) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 77-jähriger Autofahrer aus dem Kreis GER beim Wenden gegen einen geparkten PKW stieß. Eine Zeugin beobachtete den Zusammenstoß und wollte in einem Gespräch den Autofahrer an der Weiterfahrt hindern. Nach einer verbalen Auseinandersetzung setzte sich der Verursacher in sein Fahrzeug und flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Gegen den 77-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Von Seiten der Polizei wird zudem die Führerscheinstelle informiert. Nach dem Straßenverkehrsgesetz hat sie Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist.

(St. Martin) - Verkehrsunfallflucht 3

In der Einlaubstraße beschädigte vermutlich ein LKW beim Wenden die Hausfassade eines Anwesens und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Unfallzeit liegt zwischen dem vergangenen Samstag (03.11.2018, 10.45 Uhr) und gestrigen Mittwoch (07.11.2018, 11 Uhr). Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen  Unfallflucht wurde eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Ladendiebstahl / Stress wegen Anti-Stress-Bällen

Eine 15-jährige Jugendliche lies gestern mittag in der Fußgängerzone in Neustadt in einem Geschäft zwei Anti-Stress-Bälle mitgehen. Sie verließ das Geschäft, ohne die "Beruhigungsmittel" zu bezahlen. Der Ladenbesitzer bemerkte jedoch den Diebstahl und hielt die Jugendliche bis zum Erscheinen der Polizei fest. Das Mädchen wurde ihrem Vater überstellt. Der Wert der Bälle beträgt zusammen sechs Euro.

(Neustadt) - Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein 20-jähriger Mann wurde gestern in der Kurfürstenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle ergaben sich Anhaltspunkte auf den Konsum von Betäubungsmittel. Ein Schnelltest reagierte positiv auf THC. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden und der Fahrer musste eine Blutprobe abgeben.

Ein 36-jähriger Haßlocher musste nach einer Verkehrskontrolle in der Adolf-Kolping-Straße ebenfalls eine Blutprobe abgeben. Auch bei ihm stellten die Beamten körperliche Auffälligkeiten fest, die auf den Konsum von Betäubungsmittel schließen lassen.

In beiden Fällen stehen 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein Monat Fahrverbot im Raum.

(Neustadt) - Verkaufsoffenen Sonntag zum Diebstahl genutzt

Am verkaufsoffenen Sonntag zwischen 15:00 und 18:00 Uhr wurde aus einem Modegeschäft in der Innenstadt eine hochwertige Lederjacke von bislangen unbekannten Personen entwendet. Die hummerfarbene Bikerjacke der Marke "Marc Cain" hatte einen Wert von ca. 600 Euro.

(Bad Dürkheim) - Unfall mit Fahrerflucht

Am 06.11.2018 in der Zeit zwischen 20:30 Uhr und 20:55 Uhr wurde der Mitsubishi eines 63jährigen Dürkheimers auf dem Parkplatz des LIDL in der Bruchstraße durch einen anderen Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Am Mitsubishi entstand Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Örtlichkeit ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

(Bad Dürkheim) - Erhöhtes Unfallrisiko durch Wildwechsel im Herbst

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Dürkheim ist haben sich in dieser Woche bereits fünf Wildunfällen mit einem geschätzten Schaden von mehr als 6000 Euro ereignet. Viele Autofahrer unterschätzen die Gefahr und fahren trotz der Warnschilder oder blauer Reflektoren an den Leitpfählen zu schnell. Besonders aktiv sind Wildtiere in der Dämmerung am Morgen und Abend. Sie verlassen ihre Deckung, um Nahrung zu suchen. Auf Straßen durch Wälder oder am Wald- und Feldrand müssen Autofahrer dann besonders aufmerksam und bremsbereit sein und den Fahrbahnrand beobachten. Wenn ein Tier über die Straße läuft, folgen häufig weitere. Viele Fahrer versuchen, einem plötzlich auftauchenden Tier auszuweichen. Experten  raten allerdings: bremsen, das Lenkrad gut festhalten und nicht ausweichen - auch bei größeren Tieren. Der Schaden fällt in der Regel geringer aus, als wenn der Wagen ins Schleudern kommt und mit einem entgegenkommenden Auto oder einem Baum kollidiert. Außerdem sollten Autofahrer hupen und das Fernlicht abschalten. Viel Abstand zum vorausfahrenden Wagen schützt vor Auffahrunfällen, wenn dessen Fahrer abrupt bremsen muss. Falls es zu einem Zusammenstoß mit einem Tier gekommen ist, gilt es die Unfallstelle zu sichern.

Vor dem Verlassen des Fahrzeugs die Warnweste nicht vergessen, Ihre eigene Sicherheit geht vor.

Das Auto am Straßenrand abstellen, Warnblinkanlage anschalten und Warndreieck in großem Abstand aufstellen.

Totes Wild an den Straßenrand ziehen, wegen möglichen Krankheiten aber nicht ungeschützt anfassen. Auf keinen Fall totes Wild mitnehmen. Das erfüllt den Tatbestand der Wilderei und wird strafrechtlich verfolgt.

Verletzte Wildschweine können extrem aggressiv sein. Wenn Sie ein Wildschwein angefahren haben, steigen Sie vorsichtig aus.

Flüchtet das angefahrene Wild, Unfallstelle markieren und Fluchtrichtung merken. Das erleichtert dem Jagdpächter die Suche nach dem verletzten Tier.

(Maxdorf) - Verstoß gegen das Waffengesetz

Am 07.11.2018, gegen 22:00 Uhr, kann die Polizei aufgrund einer aufmerksamen Zeugin in der Speyerer Straße einen Fahrzeugführer kontrollieren, der sich verdächtig vor einem Kindergarten aufhält. Im Rahmen der Kontrolle können die Beamten neben einer geringen Menge Cannabis, auch eine Pistole und einbruchstypische Utensilien, wie Maskierungen, Handschuhe, etc. sicherstellen. Der 29- Jährige aus dem Donnersbergkreis muss sich nun u. a. wegen Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Zudem wird geprüft, ob dem 29- Jährigen weitere Straftaten zugeordnet werden können.

(Maxdorf) - Nach Parkrempler geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 04.11.2018, 19:45 Uhr und dem 05.11.2018, 13:30 Uhr, wird in der Siemensstraße ein SUV, der entgegen der Fahrtrichtung parkt, vermutlich von einem vorbeifahrenden roten Fahrzeug vorne rechts gestreift. Der Verursacher flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 2000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am 07.11.2018, gegen 22:48 Uhr, kann die Polizei in der Bahnhofstraße einen 52- jährigen Audi-Fahrer kontrollieren, der unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein Atemalkoholtest ergibt 2,54 Promille. Dem Fahrzeugführer wird eine Blutprobe entnommen. Zudem muss er sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Mittwochnachmittag eine Laserkontrolle im Pfalzring durchgeführt. Einsatzbedingt dauerte die Kontrolle nur eine halbe Stunde. In dieser Zeit kam es jedoch zu zehn Beanstandungen. Der Schnellste war bei erlaubten 30 km/h mit 49 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro nach sich.

(Frankenthal) - 15-Jähriger beim Diebstahl ertappt

Am 17.11.2018, gegen 16:50 Uhr, wird ein 15- Jähriger beim Diebstahl eines Playstation- Controllers im Wert von 65,-EUR in einem Warenhaus in der Wormser Straße ertappt. Der 15- Jährige wird seiner Mutter überstellt und muss sich nun wegen Diebstahls mit Waffen verantworten, da er zudem ein Messer mitführte.

(Frankenthal) - Erneut Anrufe durch falschen Polizeibeamten

Am 07.11.2018, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, gibt sich in Frankenthal ein bislang unbekannter Anrufer gleich in drei Fällen als falscher Polizeibeamter aus und versucht durch die Masche Geld oder Wertsachen zu erlangen. Glücklicherweise reagieren die Geschädigten im Alter zwischen 65 und 84 Jahren sehr besonnen, erkennen die Masche und melden den Vorfall bei der Polizei. Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Kleinniedesheim) - Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit zwischen dem 07.11.2018, 11:45 Uhr und 19:20 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter mittels Aufhebelns eines Fensters in ein Anwesen in der Johannes- Mehring- Straße ein und verursachen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR. Nach ersten Erkenntnissen wird jedoch nichts entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mannheim) - Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt / Polizei sucht Zeugen

Bei einem Unfall zwischen einer 17-jährigen Radfahrerin und einem 37-jährigen Autofahrer am Mittwoch gegen 9.40 Uhr an der Einmündung Käfertaler/Röntgenstraße wurde die Radlerin leicht verletzt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte die Jugendliche das Rotlicht der Radfahrer- und Fußgängerampel in Höhe der Straßenbahnhaltestelle nicht beachtet und war nach links abgebogen. Dies hatte zur Folge, dass der 37-Jährige die Radfahrerin mit seinem Toyota erfasste. Die Radfahrerin wurde in einem Krankenhaus behandelt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Hergang geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Tageswohnungseinbruch / Zeugen gesucht

Am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in B 5 ein. Die Unbekannten gelangten über eine Leiter auf den Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Vermutlich konnten danach die Täter ein gekipptes Fenster vollständig öffnen und sich so Zugang zur Wohnung verschaffen.

Es wurde unter anderem Bargeld, mehrere Uhren und ein I-Pad entwendet. Die Höhe der Beute beträgt mehrere Hundert Euro.

Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Zivile Helden gesucht / Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Forschungsprojekt untersucht Faktoren erfolgreicher Kommunikation zwischen Polizei und Bevölkerung. Neue Plattform startet den Dialog mit den Zielgruppen

Gewalt, Hass im Netz und Radikalisierung - das sind die polizeilichen Schwerpunktthemen der Internetseite "Zivile Helden", die heute online geht. Mit dem dahinterstehenden neuartigen Konzept und einer umfassenden Kommunikationsstrategie in sozialen Netzwerken testet die Polizei neue Ansätze zur Erhöhung der Sicherheit einzelner und der Gesellschaft. Sie setzt dabei auf interaktive Filme, Deutsch-Rap und vor allem auf den digitalen Dialog mit den Zielgruppen. Die wichtigste Fragestellung ist: Kann die Polizei dank Social Media mehr Menschen mit Kriminalprävention erreichen?

Die Antworten auf diese Frage soll die Plattform "Zivile Helden" von heute bis zum Projektende im Oktober 2019 liefern. Beispielhaft an den Themen Gewalt im öf-fentlichen Raum, Hass im Netz und Radikalisierung will der Forschungsverbund zivilcouragiertes Handeln fördern und dadurch einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit des einzelnen und der Gesellschaft leisten. Dafür nutzen die Forscher und die Polizei im Verbund interaktive Videos, Musik und andere spielerische Elemente zur Wissensvertiefung bei der Zielgruppe: Jugendliche und internetaffine Erwachsene.

"Durch die interaktiven Videos und andere crossmediale Elemente auf www.zivile-helden.de erhoffen wir uns einen größeren Lerneffekt bei den Nutzern", erklärt die Verbundkoordinatorin Gabriele Kille, Professorin an der Hochschule der Medien in Stuttgart. "Diese Videos übersetzen die ernsthaften Botschaften der Polizei signifikant und authentisch in Rapsongs. Scheinbar nebenbei inszenieren wir Handlungsmuster, die zu Zivilcourage aktivieren und damit sicherheitsbewusstes Verhalten im Ernstfall prägen." Der Verstärker für eine Wissensverfestigung bei Nutzern ist die Kommunikati-on in den sozialen Netzwerken über polizeiliche Themen. Das Konzept ist in vielem nicht neu, aber in seiner Kombination aus unterschiedlichen erfolgreichen Ansätzen bislang in der Kriminalprävention in Deutschland einmalig.

"Mit Zivile Helden schlagen wir in der Polizeilichen Kriminalprävention ein neues Kapitel auf", sagt Kriminaloberrat Harald Schmidt, Leiter der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Erstmals kann die Polizeiliche Kriminalprävention ein Projekt von der Konzeption bis zur Ausführung durchgängig wissenschaftlich begleiten lassen. "Davon erhoffen wir uns eine Impulswirkung auf die gesamte kriminalpräventive Arbeit im deutschsprachigen Raum. Wir wollen wissen, ob wir in den sozialen Netzwerken unsere Inhalte genauso gut oder deutlich besser an die Bevölkerung vermitteln können." Für die Polizei geht es auch um eine Weichenstellung für die Kommunikation der Zukunft.

Für die Umsetzung eines wissenschaftlichen Konzepts ist auch die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Disziplinen, z. B. aus der Wirtschaft notwendig. So gehört zum Forschungsverbund auch die Internetagentur Mosaiq, die für Zivile Helden das interaktive Konzept, das Interface Design und die technische Realisierung vorgenommen hat. "Für uns als Agentur war eine Frage besonders interessant. Wie schaffen wir es Menschen mit Technik emotional zu erreichen", erläutert Theodor Paxino, Geschäftsführer von Mosaiq. "Das können wir im Projekt dank der wissenschaftlichen Begleitung besonders genau beobachten. So können wir uns darauf fokussieren, durch ein hohes Nutzer-erlebnis die Menschen für das Thema Zivilcourage zu begeistern."

Das Konzept für "Zivile Helden" wurde unter dem Akronym "PräDiSiKo" (Präventive digitale Sicherheitskommunikation) von Experten aus der Medienethik, Kom-munikationswissenschaft, Kriminologie, Rechtswissenschaft und der Ökonomie entwickelt. Es wird in den kommenden Monaten weiter ausgewertet.

"Zivile Helden" im Netz

Website: www.zivile-helden.de

Facebook: https://www.facebook.com/Zivile-Helden-1114156508732301/

Twitter: https://twitter.com/ZivileHelden

Instagram: https://www.instagram.com/zivilehelden/

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCN7q1FRvNqdKnxw_LVrMvIQ/featured

Channel Jodel-App: @DeinPolizeiRatgeber

Gefördert wird PräDiSiKo vom BMBF im Zuge der Bekanntmachung "Zivile Sicherheit - Neue ökonomische Aspekte" im Programm "Forschung für die zivile Sicherheit". Nähere Informationen über Sicherheitsforschung unter: www.sifo.de

(Heidelberg) - Zimmerbrand in Altstadt / Keine Verletzten

Am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr brach in einem Ladengeschäft in der Kettengasse aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Durch eine Verbindungstür zog der Rauch über das Treppenhaus in die darüber liegenden Wohnungen. Deren Bewohner verließen das Gebäude rechtzeitig, sodass niemand verletzt wurde. Durch die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr HD-Altstadt konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Alle Bewohner konnten im Anschluss in ihre Wohnungen zurückkehren. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte geführt.

(Heidelberg) - Radfahrer von Skoda-Fahrerin erfasst

An der Einmündung Handschuhsheimer Landstraße/Gutenbergstraße kam es am Mittwoch kurz vor 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte 19-jährige Radfahrer verletzt wurde. Beim Abbiegen achtete die Autofahrerin nicht ausreichend auf den Verkehr und erfasste den ordnungsgemäß fahrenden Radfahrer. Dieser versuchte zwar noch dem Auto auszuweichen, schleuderte dann allerdings über die Motorhaube und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der aus Dossenheim stammende junge Mann in einem Krankenhaus ambulant weiterbehandelt. An Skoda und Rad entstand Schaden von über 1.000 Euro. Die Verursacherin aus Neckarsteinach muss mit einer Anzeige rechnen.

(Heidelberg) - Ohne Fahrerlaubnis Unfall verursacht...

Ein Mannheimer Ford Turneo-Fahrer verursachte am Mittwoch gegen 13 Uhr in der Bergheimer Straße/Thibautstraße einen Zusammenstoß infolge Unachtsamkeit mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Verletzte waren bei dem Unfall nicht zu beklagen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 18.000 Euro. Der Schienenverkehr war bis gegen 13.45 Uhr blockiert. Bei der Unfallaufnahme gab der 49-jährige Ford-Fahrer den Polizeibeamten zu verstehen, seinen Führerschein "vergessen" zu haben. Eine Recherche ergab allerdings, dass ihm die Fahrerlaubnis kürzlich entzogen worden war. Er sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

(Heidelberg-Bergheim) - 35-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Am Dienstagabend flüchtete im Stadtteil Bergheim ein 35-jähriger Mann aus zunächst unbekannten Gründen vor der Polizei, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Im Rahmen der Partnerschaft "Sicher in Heidelberg" wurden am Dienstagabend in der Parkanlage in der Kurfürstenanlage schwerpunktmäßige Kontrollen durchgeführt. Dabei sollte auch der 35-Jährige kontrolliert werden. Dieser versuchte jedoch, sich schnellen Schrittes zu entfernen und sich aus dem Staub zu machen. Beamte der Bereitschaftspolizei Bruchsal nahmen jedoch sofort die Verfolgung zu Fuß auf und konnten den Mann wenig später stellen und vorläufig festnehmen. Bei der Flucht entledigte sich der Mann noch seines Rucksacks. Darin befanden sich neben einer Armbanduhr und einer Jacke auch ein präparierter Schraubendreher. Deren Herkunft ist derzeit noch unklar. Nahe des Kontrollorts konnte zudem im Rahmen einer weiteren Überprüfung ein aufgebrochenes Auto aufgefunden werden.

Der 35-jährige Mann wurde zur weiteren Sachverhaltsklärung zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht. Dabei beleidigte er die Beamten mit Ausdrücken der Gossensprache und kündigte an, sich gegen weitere Maßnahmen zu wehren. Er wurde in der weiteren Folge aufgrund mehrerer bestehender Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Von Motorrad gestürzt

Am Donnerstagvormittag, gegen 07:30 Uhr, ereignete sich auf der B 291 zwischen Hockenheim und Schwetzingen ein Verkehrsunfall. Auf Höhe des Einfädelungsstreifens der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim kam es verkehrsbedingt zu stockendem Verkehr. Ein 17-jähriger Motorradfahrer erkannte dies zu spät und musste so stark abbremsen, dass er stürzte.

Er verletzte sich bei dem Sturz leicht, an seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 1000 EUR.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall mit Motorradfahrer

Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr, ereignete sich auf der Mannheimer Landstraße in Richtung Plankstadt ein Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Motorradfahrer fuhr infolge von Unachtsamkeit auf einen stehenden VW Golf auf, der aufgrund stockenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen musste.

Der Motorradfahrer stürzte bei dem Aufprall und verletzte sich leicht. Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Im Feierabendverkehr kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Gemarkung Sandhausen / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht im Baustellenbereich / Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag, gegen 13 Uhr, ereignete sich auf der BAB 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe im Baustellenbereich ein Verkehrsunfall: Ein 29-jähriger Seat-Fahrer fuhr auf der rechten Fahrbahn, als ein unbekannter Autofahrer ihn auf der linken Spur überholte. Dabei kam er leicht mit seinem Fahrzeug nach rechts ab, sodass der Seat-Fahrer, um eine Kollision zu vermeiden, ebenfalls nach rechts lenken muss. Hierbei kollidierte er leicht mit der rechten Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von 5000 EUR.

Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei fahndet nun nach dem Unbekannten.

Zeugen werden gebeten, mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227 35826-0, Kontakt aufzunehmen.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der B 39 / Mercedes nicht mehr fahrbereit

Am Mittwochnachmittag kurz nach 14.30 Uhr kam es auf der B 39/L 722 zu einem Auffahrunfall, der einen Leichtverletzten und Sachschaden von über 20.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Crash ein 26-jähriger Mercedes-Fahrer, der den verkehrsbedingt vor der Ampelanlage stehenden Wagen eines aus Germersheim stammenden Mannes zu spät wahrgenommen hatte. Dieser Mann zog sich durch die Aufprallwucht leichte Verletzungen zu und wurde durch eine zufällig an der Unfallstelle vorbeikommenden Rettungswagenbesatzung erstversorgt. Eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus war nicht erforderlich. Der nicht mehr fahrbereite Mercedes des Verursachers, der zudem einer Anzeige entgegensieht, musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerpunktkontrollen im öffentlichen Nahverkehr in Zusammenarbeit mit der rnv

Das Polizeirevier Ladenburg führte am Mittwochnachmittag zwischen 13.30 Uhr und 20.00 Uhr in Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) an der Haltestelle Edingen Bahnhof in Edingen-Neckarhausen Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Kriminalität im Zusammenhang mit dem öffentlichen Personennahverkehr sowie zur Steigerung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Fahrgäste durch.

Neben rund 30 Beamten des Polizeipräsidiums Mannheim war die rnv mit fast 50 Mitarbeitern an den Kontrollen beteiligt. Dabei wurden die Straßenbahnen der Linie 5 in beiden Fahrtrichtungen komplett hinsichtlich gültiger Fahrausweise überprüft. Darüber hinaus wurden durch Polizeibeamte ergänzend stichprobenartige Personenkontrollen durchgeführt.

Bei den Kontrollen wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt:

Sämtliche Fahrgäste wurden durch Fahrausweisprüfer der rnv hinsichtlich gültiger Fahrscheine überprüft

Rund 300 ergänzende Personenkontrollen durch die Polizei

160 Fahrgäste wurden ohne gültigen Fahrausweis angetroffen und sehen nun einer Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen entgegen

7 Drogendelikte

2 ausländerrechtliche Verstöße

1 Anzeige wegen Hehlerei

Darüber hinaus wurden drei Personen einer erkennungsdienstlichen Behandlung zugeführt und in der Folge wurden zwei Wohnungsdurchsuchungen wegen Drogenbesitzes durchgeführt. Die Beamten der Kriminalpolizei überprüften insgesamt 52 Dokumente auf ihre Echtheit überprüft. Dabei konnten keine Verstöße erkannt werden.

(A 6 - AS Sinsheim / AS Wiesloch-Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere hundert Liter Kraftstoff aus abgestellten Baufahrzeugen abgezapft / Polizei sucht Zeugen

Aus zwei Lkw sowie zwei Baggern, die auf dem Baustellenareal entlang der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg abgestellt waren, zapften in der Nacht zum Mittwoch bislang Unbekannte mehrere hundert Liter Diesel ab.

Die Tankdeckel wurden teilweise brachial aufgebrochen; die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Das Baustellengebiet wurde am Dienstagabend von den Arbeitern verlassen. Bei Arbeitsbeginn am Mittwochmorgen wurden diese auf die Diebstähle aufmerksam und verständigten die Polizei. Das Verkehrskommissariat Walldorf bittet evtl. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Hast Du Haschisch in der Tasche...

...hast Du doch nur Ärger - zumindest mit dem Gesetz. Ein 21-Jähriger muss sich - nach einer Personenkontrolle am Sinsheimer Bahnhof - nämlich genau deswegen verantworten. Der junge Mann wurde um 15:30 Uhr in der Bahnhofstraße einer Personenkontrolle unterzogen. Als die Beamten auf ihn zugingen, nahm er seinen zuvor getragenen Rucksack vom Rücken und legte diesen auf einem Fahrradcontainer ab. Den Uniformierten entging jedoch nicht, dass der 21-Jährige während der Kontrolle immer wieder nervös zu diesem blickte. Wohl in der Hoffnung, dass die Staatsdiener die darin befindlichen 81,9 Gramm Haschisch bei der Durchsuchung nicht finden würden. Aber auch in der Jackentasche hatte der Heranwachsende noch 1 Gramm Marihuana  in einem kleinen Tütchen. Er wurde daraufhin festgenommen und ein Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung beantragt. Hier konnten allerdings keine weiteren Drogen sichergestellt werden. Er gelangte wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln zur Anzeige.

(Sinsheim-Steinsfurt / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall, offenbar eine verletzte Person, Hubschrauber im Einsatz

Pressemeldung 1

Am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd, in Höhe der Tank und Rastanlage Kraichgau, Fahrtrichtung Mannheim zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Stand sind an dem Unfall mehrere Lkws beteiligt, eine Person soll hierbei verletzt worden sein. Außerdem läuft offenbar brennbare Flüssigkeit an den beschädigten Fahrzeugen aus, weshalb nichts Brennendes aus den Fahrzeugen geworfen werden soll.

Die Unfallaufnahme ist im Gange, Feuerwehr im Einsatz, ein Rettungshubschrauber im Anflug.

Es kommt zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Sinsheim-Steinsfurt / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Tödlicher Verkehrsunfall, drei Lkws beteiligt

Pressemeldung 2

Am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Fahrtrichtung Mannheim zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen staute sich der Verkehr auf der rechten Spur unmittelbar nach der Auffahrt der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt. Ein polnischer Lkw übersah offenbar das Stauende, wollte noch nach rechts ausweichen, fuhr jedoch auf dem vor ihm stehenden Sattelzug auf, welcher wiederrum auf einen anderen, vor ihm stehenden Sattelzug, aufgeschoben wurde. Der Fahrer des polnischen Lkws verstarb an der Unfallstelle. Die beiden anderen Lkw Fahrer wurden offensichtlich nicht verletzt.

Zur Landung eines Rettungshubschraubers wurde die BAB 6 zwischenzeitlich voll gesperrt.

Die Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der beteiligten Fahrzeuge dauert an.

(Sinsheim-Steinsfurt / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Tödlicher Verkehrsunfall, drei Lkws beteiligt

Pressemeldung 3

Am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Fahrtrichtung Mannheim zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Bei dem verstorbenen Lkw-Fahrer handelt es sich um einen 49-jährigen polnischen Staatsangehörigen, der einen polnischen Sattelzug führte. Dieser fuhr auf einen Sattelzug eines 56-jährigen Lkw-Lenkers auf, der wiederrum auf einen Sattelzug eines 38-Jährigen aufgeschoben wurde. Es entstand ein Sachschaden von 150.000 Euro.

Der Autobahnverkehr Richtung Mannheim wurde während der Unfallaufnahme an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt auf eine Umleitungsstrecke abgeleitet. Die Bergung und Reinigung der Unfallstelle ist im Gang, derzeit wird der Verkehr auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Aufräumarbeiten dauern noch etwa eine Stunde an, mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist zu rechnen.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Walldorf dauern an.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auspuffanlage verloren / Anschließend Verkehrsunfall

Am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, verlor ein unbekannter Autofahrer auf der Werderstraße in Richtung Hirschberg seine Auspuffanlage. Der Fahrer setzte nach dem Verlust seine Fahrt fort, ohne den Gegenstand von der Straße zu räumen.

Anschließend fuhr ein 22-jähriger VW-Fahrer versehentlich über das Fahrzeugteil. Hierbei wurden der Unterboden und die Ölwanne des VWs beschädigt, Öl verteilte sich auf der Straße. Der VW musste abgeschleppt und die Straße von einer Spezialfirma gereinigt werden.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Polizei fahndet nun nach dem Unbekannten.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203 93050, entgegen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand einer Gartenhütte, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz vor 03 Uhr brannte im Berlingweg auf einem Gartengrundstück eine Gartenhütte.

Beim Eintreffen der Polizei stand die Hütte im Vollbrand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Hemsbach gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahm der Polizeiposten Hemsbach. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 06201 71207 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (07.11.2018)

(Speyer) - Radfahrer auf falschem Radweg leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein 28-jähriger Radfahrer am Dienstagabend in der Theodor-Heuss-Straße, der auf dem dortigen Radweg entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung in Richtung Dudenhofer Straße unterwegs war. Er wurde von einem entgegenkommenden PKW übersehen, der von der Theodor-Heuss-Straße nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße abbog. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Radfahrer Schürfwunden am Knie zu.

(Speyer) - Radfahrer übersehen

Beim Rechtsabbiegen aus der Nonnenbachstraße in die Hafenstraße hat am Dienstagnachmittag ein Audi A 4 Fahrer einen 29-jährigen Radfahrer übersehen, der auf dem in beiden Fahrtrichtungen frei gegebenen Radweg in Richtung Franz-Kirrmeier-Straße unterwegs war. Der Radfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Versuchter Enkeltrick

Eine weibliche Anruferin meldete sich am Dienstagnachmittag bei einer 85-jährigen Frau in Speyer-Süd. Zuerst bat sie die Rentnerin, den Namen der Anruferin zu erraten, woraufhin die Rentnerin auf ihre Schwiegertochter schloss. Anschließend gab sie vor, dringend 32.000 Euro für den Kauf einer Wohnung in Speyer zu benötigen. Angeblich sei sie bereits auf dem Weg zu ihr und wolle das Geld abholen. Als die Rentnerin sagte, dass sie nicht einmal annähernd so viel Geld besitzen würde, legte die Anruferin wortlos auf. Zu weiteren Kontaktversuchen ist es nicht gekommen.

(Speyer) - Verkehrsunfall

Am Dienstagvormittag ereignete sich in Speyer Nord ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Am Kreuzungsbereich Schifferstadter Straße / Waldseer Straße fuhr ein 63-jähriger Mann aus Speyer, trotz Rotlicht der Ampel, in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte hier mit dem PKW eines 67-jährigen Mannes aus Dannstadt-Schauernheim. Glücklicherweise wurde keiner der beiden Verkehrsteilnehmer verletzt. Beide Fahrzeuge waren jedoch derart beschädig, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 16000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

(Speyer) - Einbruch vorgetäuscht

 Eine 33-jährige Frau erschien bei der Polizei, um einen Einbruch in ihre Baustelle (05.11.2018, 21.30 Uhr - 06.11.2018, 09.45 Uhr) in der Bahnhofstraße anzuzeigen. Dabei hätten Unbekannte Genussmittel im Wert von 294 Euro und Werkzeuge eines Handwerkers im Wert von1500 Euro entwendet. Bei der späteren Tatortaufnahme konnte die Videoüberwachung eines Nachbarn eingesehen werden. Hier wurde festgestellt, dass die Frau selbst die Gegenstände aus der Wohnung geschafft hatte. Es wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Frau erwirkt, bei der die vermeintlich gestohlenen Gegenstände aufgefunden wurden.

(Schifferstadt) - Wohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter versuchten am 06.11.2018, Zeitraum von 07:30 bis 18:50 Uhr, im Großen Garten eine Terrassentür im Erdgeschoß eines Mehrfamilienhauses aufzuhebeln. Da dies nicht gelang, versuchten die Täter in der Folge ein danebenliegendes Fenster aufzuhebeln. Da auch dies misslang, wurde die Fensterscheibe eingeschlagen, das Fenster geöffnet und hierdurch die Wohnung betreten. Entwendet wurde nach ersten Ermittlungen eine Kreditkarte. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Sachbeschädigung an abgestellten Fahrzeugen

Am 5.11.18, gegen 23.00 Uhr, wurden in der Ludowicistraße in Landau an mehreren abgestellten Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten. Eine Gruppe von Jugendlichen ist geflüchtet als sie bemerkten, dass sie von einem Zeugen beobachtet wurden. Die Täter sollen ca. 15 Jahre alt gewesen sein. Einer der Täter trug eine weiße Baseballmütze. Eine Fahndung im Bereich des Ostparks durch mehrere Polizeistreifen verlief ohne Ergebnis.

(Landau) - Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Bereits am 31.10.2018, im Zeitraum von 13.30 und 14.00 Uhr ereignete sich auf dem Aldi-Parkplatz in Landau in der Annweiler Straße ein Verkehrsunfall. Am geparkten Pkw der Geschädigten war während ihrer Abwesenheit die Heckklappe eingedrückt worden. Der Sachschaden wird auf ca. 3000.--EUR geschätzt. Zum  verursachenden Fahrzeug  liegen keine Hinweise vor. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341-2870 zu melden.

(Bad Bergzabern & Steinfeld) - Verkehrskontrollen

Bei Verkehrskontrollen am Dienstagnachmittag in Steinfeld und in Bad Bergzabern mussten mehrere Verkehrsverstöße geahndet werden. In Steinfeld wurde auf der Ortsumgehung eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Hier waren 7 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Im dortigen 50er-Bereich lag die am höchsten gemessene Geschwindigkeit bei 73 km/h. In der Weinstraße in Bad Bergzabern wurden drei Pkw-Fahrer mit dem Handy am Ohr sowie 4 Gurt-Muffel festgestellt.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht vor Südpfalz-Apotheke

Ein schwarzer Lancia mit LD-Kennzeichen wurde am Dienstagmorgen, zwischen 10.00 und 10.30 Uhr, vor der Südpfalz-Apotheke in der Weinstraße beschädigt. Der geparkte Lancia wurde von einem Fahrzeug am vorderen rechten Kotflügel gestreift. Der Fahrer des verursachenden Pkw, bei dem es sich um einen schwarzen Kombi mit SÜW- Kennzeichen handeln soll, machte sich anschließend aus dem Staub. Der Sachschaden am geschädigten Pkw wird von der Polizei auf ca. 1000.- Euro geschätzt. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizei Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343 93340 entgegen.

(Edenkoben) - Ohne Abwechslung kein Trainingseffekt

Das dachten sich vermutlich gestern (06.11.2018) gegen 15.30 Uhr ein 20- und 21-jähriger Besucher eines Fitnessstudios in der Venninger Straße. Bereits während des Trainings kam es zu provozierenden Blicken, weshalb sich beide nach den Kraftübungen eine handfeste Auseinandersetzung lieferten und sich gegenseitig mit Fäkalsprache beleidigten. Ein 27-jähriger Zeuge beobachtete den Vorfall und griff ein. Die Polizei erschien vor Ort und nahm die Strafanzeigen der beiden Kontrahenten entgegen. Es scheint zu vermuten, dass beide während des Krafttrainings zu leichte Gewichte gestemmt hatten.

(Maikammer) - Renitenter Autofahrer / Zeugenaufruf

Infolge einer Engstelle in der Weinstraße missachtete gestern (06.11.2018, 11 Uhr) ein 61-jähriger Autofahrer aus dem Raum Neustadt eine 8-köpfige Rennradkolonne im Begegnungsverkehr, wobei es zu einem leichten Zusammenstoß mit einem 71-jährigen Rennradfahrer kam. Der Autofahrer wendete, überholte in sehr engem Seitenabstand die Rennradgruppe und bremste sie mit seinem Fahrzeug scharf aus. Dabei stürzte eine 40-jährige Radfahrerin und zog sich Prellungen am Knie zu. Anschließend stieg er aus seinem Fahrzeug, versuchte, zwei Radfahrer von ihren Rädern zu zerren und schlug einem der Männer mit der flachen Hand ins Gesicht. Nach einer verbalen Auseinandersetzung setzte sich der Unbekannte in sein Fahrzeug und machte sich aus dem Staub. Von einem der Radfahrer konnte das Kennzeichen abgelesen werden. Wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Körperverletzung und Unfallflucht hat die Polizei Edenkoben ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit Totalschaden und Verkehrsunfallflucht

Ein Anrufer machte in der Nacht zu Mittwoch die Polizeibeamten auf einen blauen VW Bus aufmerksam der in Hambach im Bereich Dr.Siebenpfeiffer Straße in Richtung Haltweg unterwegs sei. Bei dem Fahrzeug sei ein starker Funkenflug wahrnehmbar. Die Beamten stellten dort deutliche Kratzspuren in der Fahrbahndecke fest. Offensichtlich handelte es sich um die Spur einer Felge. Dem Verlauf wurde gefolgt und schließlich konnte im Bereich des Hambacher Kreuzes (L516/K9) im Feld ein weiß-blauer VW-Bus aufgefunden werden. Beim 32-jährigen Fahrzeugführer konnte ein Atemalkoholgehalt von 1,1 Promille gemessen werden. Das Fahrzeug war ringsrum komplett unfallbeschädigt. Ein Fahrzeugreifen war nicht mehr vorhanden. Das Fahrzeug stand auf der nackten Felge.

Bei der Absuche konnte die eigenliche Unfallstelle in der Landauerstraße, im Bereich des Industriegebietes Naulott, festgestellt werden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 19000.- Euro.

Beim Fahrzeugführer wurde die Blutentnahme veranlasst, sein Führerschein sichergestellt. Das unfallbeschädigte Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

(Neustadt) - Ehestreit eskaliert

Ein zunächst nur verbaler Streit zwischen einer 30-jährigen Frau aus Neustadt und ihrem 27-jährigen Ehemann endete mit Verletzungen der Frau. Nachdem Worte nicht mehr ausreichten, wurde sie von ihrem Gatten bespuckt und zu Boden geworfen. Hierbei verletzte sie sich am Handgelenk. Durch ihre Hilfeschreie wurde die Nachbarin aufmerksam und konnte der Frau bis zum Eintreffen der Polizei zur Seite stehen. Die gemeinsame zweijährige Tochter war bei der Auseinandersetzung anwesend.

(Neustadt) - Fußgänger übersieht Pkw und wird verletzt

Beim Überqueren der Von-der-Tann-Straße verletzte sich gestern ein 18-Jähriger Heranwachsender aus Neustadt. Er wollte schnellstmöglich zwischen zwei geparkten Fahrzeugen durch und die Straße überqueren. Hierbei übersah er eine von links kommende 51-jährige Fahrerin mit ihrem Pkw und rannte in das Fahrzeug. Der Junge hatte Glück, er trug scheinbar nur leichte Verletzungen am Bein davon, wurde aber zur ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden.

(Neustadt) - Hochprozentiger Durst und Energy-Drinks verleihen nicht immer Flügel

Ein 20-Jähriger aus der VG Lambrecht wollte gestern Nachmittag vier Flaschen hochprozentigen Whiskey in einem Neustadter Discounter stehlen. Er packte die Flaschen in seinen Rucksack und wollte den Einkaufsmarkt verlassen. Allerdings sprach der elektronische Alarmgeber an der Kasse an, so dass der Heranwachsende von einer Mitarbeiterin gestellt wurde.

Wenig später fiel der 20-Jährige erneut bei einem Diebstahl auf. In einem Discounter in Lambrecht machte er den mitgeführten Rucksack mit fünf Flaschen Wodka voll. Sein 21-jähriger Begleiter legte sich 15 Dosen eines bekannten Energy-Drinks in seinen Rucksack. Beide wollten den Discounter verlassen, ohne die Waren zu bezahlen. Durch die aufmerksamen Mitarbeiter konnte dies jedoch verhindert werden. Die Höhe des vermeintlichen Schadens muss noch ermittelt werden. Beide sind der Polizei bereits bekannt.

(Neustadt) - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am gestrigen Vormittag wurden im Stadtgebiet  Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei wurden zehn Fahrzeugführer bei der Nutzung des Mobiltelefons erwischt. Die Folge: 60 Euro Bußgeld und ein Punkt im Verkehrszentralregister. Sechs Fahrzeugführer waren nicht angegurtet.

(Haßloch) - Verkehrsunfall mit schwerverletzter Fußgängerin

Am Mittwoch, den 07.11.2018, wurde gegen 10.36 Uhr eine 81-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Forstgasse in Höhe des Fußgängerüberweges an der Dorf Apotheke von einem Personenkraftwagen angefahren und stürzte zu Boden. Die 48-jährige Personenkraftwagenfahrerin fuhr die Forstgasse von Ortsmitte in Richtung Rennbahnstraße.

Die Fußgängerin wurde durch den Sturz schwer verletzt und musste nach ärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in die BGU Ludwigshafen verbracht werden.

An dem Personenkraftwagen entstand kein Schaden.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls

Am Montag, wurden am späten Nachmittag mit Unterstützung von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik verstärkt die Wohngebiete in Bad Dürkheim, Weisenheim am Berg, Kallstadt und Erpolzheim bestreift. Hierbei konnten verschiedene Verkehrsverstöße festgestellt werden. In der Nacht zum Dienstag wurden weitere Kontrollen durchgeführt. Hierbei konnte eine Trunkenheitsfahrt einer 33-jährigen PKW-Fahrerin verhindert werden, welche bei der Kontrolle eine Atemalkoholkonzentration von 0,48 Promille hatte. Zudem wurde eine 38-jährige männliche Person kontrolliert, welche um 03.00 Uhr mit einem Brecheisen unterwegs war. Zur Herkunft befragt, gab er an, dieses Werkzeug an einer Baustelle mitgenommen zu haben. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Diebstahls. Das Brecheisen wurde zur weiteren Überprüfung sichergestellt.

(Frankenthal) - Pkw mutwillig beschädigt

In der Zeit zwischen dem 05.11.2018 und dem 06.11.2018, 14:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter in der Straße "Am Kanal" einen VW Passat mittels Sprühfarbe, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 800,-EUR entsteht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Pedelec-Fahrer von Pkw erfasst und verletzt

Am 06.11.2018, gegen 15:07 Uhr, wird in der Mahlastraße ein 58- jähriger Pedelec- Fahrer verletzt, nachdem dieser von einer 45- jährigen Audi- Fahrerin erfasst wird. Der 58- Jährige wird gegen die Windschutzscheibe geschleudert und kommt ca. 3 Meter weiter zum Liegen. Er wird in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 800,-EUR.

(Mutterstadt) - Versuchter Betrug / Enkeltrick

Am 06.11.2018, gegen 14:00 Uhr, erhielt eine Mutterstädterin einen Telefonanruf von einer Person, die sich als ihren ältesten Enkel ausgab. Auf Nachfrage der Angerufenen um was es ginge, beendete der Anrufer das Telefonat. Am gleichen Tag, gegen 14:45 Uhr, erhielt ein Mutterstädter einen weiteren Telefonanruf von einer Person, die sich in diesem Fall als ältester Neffe ausgab. Gezielte Fragen des Angerufenen konnte der Anrufer nicht beantworten. In der Folge wurde vom Angerufenen das Gespräch beendet. In beiden Fällen hätte der unbekannte männliche Anrufer gut Deutsch gesprochen. Die Täter in solchen Fällen täuschen in der Regel als angebliche Familienangehörige eine finanzielle Notlage vor und bitten um Geld, das dann von einem Mittelsmann beim Angerufenen abgeholt wird. In den beiden vorliegenden Fällen wird wegen versuchten Betruges ermittelt. Den Angerufenen ist dank ihres Misstrauens kein Schaden entstanden.

(Hochdorf-Assenheim) - Trickdiebstahl

Am 05.11.2018, im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr, wurde aus einem Wohnanwesen in der Goethestraße Bargeld entwendet. Zwei Männer, die sich als Schotthändler ausgegeben hatten, waren von der Geschädigten in das Anwesen gelassen worden, um Schrott aus dem Keller herauszutragen. Während ein Täter die Geschädigte im Keller ablenkte, begab sich der zweite Täter aus diesem in die Wohnräume und entwendet dort das Geld. Letztlich verließen die beiden Männer das Anwesen ohne Schrott mitzunehmen. Sie werden wie folgt beschrieben:

  • ca. 40 Jahre alt
  • großer Schnauzbart
  • einer gut gekleidet
  • Beide hätten akzentfreies Hochdeutsch gesprochen

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Bobenheim-Roxheim) - Parkendes Krad beschädigt und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 05.11.2018, 13.30 Uhr und dem 06.11.2018, 06:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrer eines roten Citroen in der Haardstraße ein geparktes Krad, der Marke  Kawasaki und flüchtet ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1400,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Schneller Ritt endet im Krankenhaus

Am 06.11.2018 gegen 16:30 Uhr kam es in der Rehbachkurve von Altrip kommend, in Fahrtrichtung Ludwigshafen-Rheingönheim zu einem Alleinunfall mit Personenschaden. Hierbei verlor ein 16jähriger Motorradfahrer aus Altrip vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Gefährt und kollidierte mit der Leitplanke. Durch den Zusammenstoß erlitt der Motorradfahrer Schmerzen im Hüftbereich und kam zur medizinischen Überprüfung in ein Ludwigshafener Krankenhaus. Sowohl am Motorrad als auch an der Leitplanke entstand leichter Sachschaden. Gegen den jungen Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

(Mannheim) - Rückwärts aus Grundstückseinfahrt gefahren und mit Auto zusammengestoßen / Eine Beteiligte verletzt - Auto bleibt im Gleisbett stehen - Polizei sucht weitere Zeugen

Bei einem Unfall am Dienstag gegen 17.40 Uhr in der Waldhofstraße wurde eine 62-jährige Autofahrerin leicht verletzt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war eine 25-jährige Fahrerin eines Peugeot in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Herzogenriedstraße rückwärts auf die Straße gefahren. Dabei kam es zur Kollision mit dem Fiat der 62-Jährigen. Durch den Zusammenprall kam  der Fiat nach links von der Fahrbahn ab und blieb im Gleisbett stehen. Durch herumfliegende Autoteile wurde zudem ein geparkter Mercedes beschädigt. Die Verletzte wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in eine Klinik eingeliefert. Durch den Unfall war der Schienenverkehr für etwa 30 Minuten gesperrt. Aufgrund der Angaben der Beteiligten konnte der Unfall noch nicht genau rekonstruiert werden. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich zahlreiche Fahrgäste an der Haltestelle. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Studentenwohnheim / Zeugen gesucht

Am Dienstagabend, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung eines Studentenwohnheims im Ulmenweg ein. Die Täter verschafften sich vermutlich Zugang durch ein offen stehendes Fenster. Sie entwendeten im Schlafzimmer des Geschädigten unter anderem einen Rucksack, eine Jacke und eine Geldbörse.

Die Höhe des entwendeten Diebesgutes beträgt mehrere Hundert Euro. Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621 3301-0, entgegen.

(Mannheim-Vogelstang) - 4-jähriger Bub stürzt von Balkon 10 Meter in die Tiefe

Am Dienstagabend, gg. 16.45 Uhr, stürzte im Saalfelder Weg ein 4-jähriger Bub vom Balkon eines Hochhauses. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ersten Erkenntnissen zufolge habe der Bub mit einem Bruder in der Wohnung gespielt und sei dann auf die Balkonbrüstung geklettert und abgestürzt. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal Tel. 0621-718490 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - Vierjähriger stürzt vom Balkon eines Hochhauses, Zeugen gesucht!

Pressemeldung 2

Am Dienstag gegen 16.45 Uhr stürzte im Saalfelder Weg ein vierjähriger Junge vom Balkon eines Hochhauses. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stürzte der Junge aus etwa zehn Metern Höhe ab und zog sich hierbei Verletzungen zu, die als lebensbedrohlich eingestuft wurden. Offenbar hatte er zuvor mit seinem Bruder in der Wohnung gespielt, sei dann auf die Balkonbrüstung geklettert und schließlich abgestürzt.

Zwischenzeitlich konnte eine lebensbedrohliche Verletzung des Kleinkindes ausgeschlossen werden, der Junge zog sich Brüche und erhebliche Prellungen zu und wird stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Die Ermittlungen in dieser Sache übernahm der Polizeiposten Vogelstang, die sich nun um die Aufklärung des Vorfalls kümmern und wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungsplicht ermitteln.

Das Jugendamt Mannheim wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeiposten Vogelstang unter 0621 707700 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Ladendieb bedroht Angestellte, Zeugen und Polizeibeamte mit Messer; Einsatz von Pfefferspray; Festnahme

Nachdem Beamte Pfefferspray eingesetzt und einen 28-jährigen Algerier somit handlungsunfähig gemacht hatten, konnte der Mann am Mittwochvormittag festgenommen werden.

Der Verdächtige hatte kurz nach 10 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße Tabakwaren und Getränke gestohlen, als er von dem Ladendetektiv dabei beobachtet wurde.

Der 28-Jährige flüchtete sodann aus dem Geschäft in Richtung Ostpreußenring. Der Ladendetektiv und zwei Passanten verfolgten ihn und stellten den Mann schließlich im Memelweg.

Als er ein Messer zog, die Verfolger, auch die zwischenzeitlich eingetroffene Streifenwagenbesatzung damit bedrohte und auf diese zuging, wurde ihm der Schusswaffengebrauch angedroht. Mit dem parallel dazu sofortigen Einsatz von Pfefferspray wurde jegliches weitere Vorgehen des 28-Jährigen unterbunden.

Der Verdächtige, der bereits in der Vergangenheit wegen der Begehung von Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten war, wurde festgenommen und zum Polizeirevier gebracht.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag, um 17:00 Uhr, ereignete sich in der Clementine-Bassermann-Straße eine Unfallflucht: Eine Zeugin beobachtete, wie ein schwarzer SUV beim Ausparken zweimal gegen ein geparktes Fahrzeug stieß.

Der Unfallverursacher fuhr anschließend in Richtung Friedensstraße davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Der SUV hatte ein Kassler Kennzeichen (KS). An dem geparkten Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 EUR.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202 288-0, in Verbindung zu setzen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall infolge eines Fahrfehlers / 27-Jähriger zum Glück nicht verletzt

Am späten Dienstagabend gegen 22 Uhr war ein 27-jähriger Audi A4-Fahrer auf der L 524 von Eberbach in Richtung Unterdielbach unterwegs, als er vermutlich nach einer Rechtskurve infolge eines Fahrfehlers von der Fahrbahn abkam und in die Leitplanken krachte.

Sein Auto, Schaden entstand in Höhe von mehreren tausend Euro, war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim entstand ebenfalls Schaden von rund 5.000 Euro. Fast ein Dutzend Leitplanken wie auch zwei Verkehrsschilder wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der 27-Jährige überstand den Unfall zum Glück ohne Verletzungen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Duo versuchte in Anwesen einzubrechen / Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenbesatzungen

In der Nacht zum Mittwoch kurz nach Mitternacht nahm eine Bewohnerin eines Objekts in der Straße "Am Gänsbuckl" Geräusche wahr und schaute nach dem Rechten. Nachdem im Erdgeschoss des Hauses nichts festzustellen war, begab sie sich wieder ins Untergeschoss und zog den Rollladen ein Stück weit nach oben. Plötzlich erkannte sie zwei Männer, die sofort von ihrem Vorhaben abließen und im Schutze der Dunkelheit entkommen konnten.

Einen der Männer konnte sie wie folgt beschreiben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • 180 cm groß
  • roten Kapuzenpulli

Nach Bekanntwerden des Sachverhalts bei der Polizei rückten mehrere Streifenbesatzungen der Polizeireviere Neckargemünd und Sinsheim aus; allerdings verlief eine Fahndung nach dem Duo ohne Erfolg.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4444 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) oder 06226/1336 (Polizeiposten Meckesheim) zu melden.

(Dielheim-Horrenberg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Streit unter Flüchtlingen; mehrere Streifenwagen im Einsatz

Am Dienstagvormittag, kurz nach 9 Uhr, gerieten zwei 23 und 26 jahre alten Gambier, die in der Flüchtlingsunterkunft in der Mühlstraße wohnen, aus unbekannten Gründen in Streit.

Dabei soll einer von ihnen mit zwei Küchenmessern, der andere mit einem Küchenbeil "bewaffnet" gewesen sein. Beim anschließenden Handgemenge wurde der 23-Jährige durch oberflächliche Schnittwunden leicht verletzt. Eine Behandlung durch ein Rettungswagenteam lehnte er ab.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung nach seinem 26-Jährigen Kontrahenten mit insgesamt fünf Streifen, wurde dieser im Bereich der Ortsstraße festgestellt; zwei Küchenmesser wurden sichergestellt.

Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeirevier Wiesloch gebracht.

Nach Erledigung der polizeilichen Maßnahmen wurden sie am frühen Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der wechselseitig begangenen gefährlichen Körperverletzung dauern an.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Streit um Parkbucht eskaliert, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 10 Uhr kam es im unteren Parkdeck einer Tiefgarage am Karlsplatz in Sinsheim zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 26-jährigen Frau und einem 58-jährigen Mann.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen beide wegen einer Parkbucht, in die beide einparken wollten, in Streit geraten sein. In der Folge soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein.

Aufgrund unterschiedlicher Sachverhaltsdarstellungen sucht das Polizeirevier Sinsheim nun nach Zeugen des Vorfalls, die zur Aufklärung beitragen können. Diese mögen sich beim Revier Sinsheim unter 07261 6900 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Eberbach  / Rhein-Neckar-Kreis) - Bäckereieinbruch in der Innenstadt Fast 1.000 Euro Gesamtschaden / Zeugen gesucht

Beim Betreten der Bäckerei am Dienstagfrüh gegen 4 Uhr stellte eine Angestellte den Einbruch fest und alarmierte unverzüglich die Eberbacher Polizei.

In der Zeit zwischen Sonntag, 18.30 Uhr und Dienstagfrüh verschafften sich bislang unbekannte Täter über ein Oberlichtfenster Zugang zu den Räumlichkeiten in der Straße "Neuer Markt" und durchsuchten diverse Behältnisse. Aus Geldkassetten ließen die Unbekannten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro mitgehen. Die Schadenshöhe dürfte sich bisherigen Angaben zufolge ebenfalls auf weit über 500 Euro belaufen. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, aufzunehmen.

(Heddesheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Am Montagabend, gegen 18:00 Uhr, ereignete sich auf der Leutershausener Straße ein Verkehrsunfall: Eine 50-jährige Peugeot-Fahrerin war auf dem Grenzweg aus Richtung Großsachsener Straße unterwegs. An der Kreuzung Leutershauser Straße, missachtete sie ein Stopp-Schild, danach kollidierte sie mit einem vorfahrtsberechtigten, 37 Jahre alten, Nissan-Fahrer.

Die Unfallverursacherin und der Nissan-Fahrer wurden beide durch den Aufprall leicht verletzt.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand ein erheblicher Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 29-Jähriger unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Ein 29-jähriger Mann war am frühen Mittwochmorgen unter Drogeneinfluss mit dem Auto in Weinheim unterwegs. Der Mann wurde kurz nach Mitternacht im Rahmen von Maßnahmen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache Alkohol und Drogen im Straßenverkehr des Polizeireviers Weinheim an einer Kontrollstelle in der Mannheimer Straße festgestellt. Dabei schlug den Beamten sofort starker Marihuanageruch aus dem Auto entgegen. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges wurden rund 60 Gramm verschiedener Cannabis-Produkte aufgefunden, die Durchsuchung seiner Wohnung erbrachte eine weitere Kleinmenge an Haschisch und Amphetamin.

Da der junge Mann angab, während der Fahrt einen Joint geraucht zu haben, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Gegen den 29-Jährigen wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Besitz von Rauschgift ermittelt. Er wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft / Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochnacht, 04:15 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in ein Juweliergeschäft in der Hauptstraße einzubrechen.

Die Täter wollten mit einem Gullydeckel, den sie zuvor aus unmittelbarer Nähe aus der Straße herausgehoben hatten,  die Eingangstür einschlagen. Dies misslang allerdings, an der Tür entstand lediglich Sachschaden von noch unbekannter Höhe.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (06.11.2018)

(Speyer) - Mit Promille unterwegs

Bei einer Fahrzeugkontrolle, kurz vor Montagmitternacht, in der Wormser Landstraße wurde bei einem 22-jährigen Autofahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - Radfahrerin leicht verletzt

In der Iggelheimer Straße wollte am Montagabend eine 22-jährige Radfahrerin auf den Gehweg auffahren. Dabei blieb sie mit dem Vorderrad an der Bordsteinkante hängen und stürzte.  Bei dem Sturz hat sie sich den linken Arm gebrochen. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Versuchter Einbruch in Kellerwohnung

Bislang unbekannte Täter versuchten am Montag zwischen 10.15 - 14.30 Uhr in der Windhorststraße an einer Kellerwohnung zwei Terrassentüren aufzuhebeln. Beide Versuche scheiterten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Böhl-Iggelheim) - Unfall mit verletzter Radfahrerin

Am Montagmorgen gegen 09:50 Uhr ereignete sich an der Einmündung Am Schwarzweiher / Holzweg ein Unfall, bei dem eine 69-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Frau befuhr den Holzweg auf dem für Radfahrer freigegebenen Fußweg in Richtung Ortsteil Iggelheim. Ein 64-jähriger Autofahrer kam aus der Straße Am Schwarzweiher an die Einmündung heran. Er missachtete dort die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt und stieß mit der Radfahrerin zusammen. Der Polizei gegenüber gab er an, dass die Radfahrerin zunächst ihre Geschwindigkeit verringert habe, weshalb er in die Einmündung einfuhr. Dann sei sie aber doch weitergefahren, wodurch es zur Kollision kam. Die 69-jährige, die keinen Helm trug, verletzte sich am Kopf, zeitweise war sie bewusstlos. Sie ist durch einen Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Polizei versucht nun den tatsächlichen Unfallhergang zu ermitteln. Zeugen, die dazu Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Gommersheim) - Schwerer Einbruchsdiebstahl in Pfälzerwald Vereinsheim

Unbekannte haben heute Nacht (06.11.2018, 02.40 Uhr) die massive Zugangstür des Pfälzerwald Vereinsheims in der Gemarkung "Auf den Steinen" aufgeflext und anschließend aufgehebelt. Durch die Alarmsicherung ließen sie von ihrem weiteren Vorhaben ab und flüchteten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder sonstigen verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

(Lingenfeld) - Schulweg überwacht

Bei einer Schulwegüberwachung am Montagmorgen in der Zeit von 7.45 bis 8.10 Uhr an der Grundschule in Lingenfeld wurden vier Verkehrsteilnehmer beanstandet. Bei drei Fahrzeugen wurden technische Mängel festgestellt. Ein Fahrer hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt und musste 30 EUR Verwarnungsgeld entrichten.

(Rülzheim) - 25.000 EUR Sachschaden bei Verkehrsunfall

Drei beschädigte Fahrzeuge und 25.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen gegen 8.40 Uhr im Bereich der Römerstraße. Eine 55 jährige Autofahrerin war in Folge eines Schwächeanfalls von der Fahrbahn abgekommen und fuhr auf zwei geparkte Fahrzeuge auf. Die Fahrerin erholte sich bereits während der Verkehrsunfallaufnahme. Möglicherweise hat eine Medikamenteneinnahme zur Verkehrsuntüchtigkeit der Unfallverursacherin beigetragen, daher wurde der Fahrerin eine Blutprobe genommen, das Ergebnis der Untersuchung bleibt abzuwarten. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

(Edenkoben) - Mit einem Joint unterwegs

In den Seewiesen wurde gestern Abend (05.11.2018, 22.40 Uhr) ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Kreis SÜW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit konnten Vorfingerzittern und verzögerte Pupillenreaktionen festgestellt werden. Dabei gab der Fahrer an, vor zwei Tagen Cannabis konsumiert zu haben. Bei einer anschließenden Fahrzeugdurchsuchung konnte auf dem Fahrersitz einen Joint sowie ein Brocken Haschisch in der Ablage aufgefunden werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

(Edenkoben) - Fahrräder beschädigt

Unbekannte beschädigten in der Bahnhofstraße vier abgestellte Fahrräder, indem sie mutwillig die Vorder- und Hinterreifen mit einem unbekannten Gegenstand aufschlitzten. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die Tatzeit war von Sonntag auf Montag in der Zeit zwischen 17 Uhr und 12.30 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Unfallflucht

Gegen 16 Uhr kollidierte gestern (05.11.2018) ein unbekannter Ford-Fahrer in der Bahnhofstraße mit einem am Fahrbahnrand abgestellten PKW und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Dabei wurde der linke Außenspiegel des geparkten Fahrzeugs beschädigt. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und Polizeipräsidium Rheinpfalz:

(Neustadt) - Vergewaltigung einer jungen Frau

Bei der Polizei in Neustadt zeigte gestern, 05.11.2018, gegen 23 Uhr, eine junge Neustadterin eine Vergewaltigung durch ihren Ex-Freund und einen weiteren Mann an. Nach ihren Schilderungen sollen die Männer in Neustadt um 21 Uhr gegen den Willen der Frau den Geschlechtsverkehr mit ihr vollzogen haben. Bei dem Ex-Freund handelt es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber, der in Neustadt wohnt. Der zweite Mann ist noch nicht identifiziert. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Neustadt haben die Ermittlungen aufgenommen.

(Neustadt) - Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Alkohol & Drogen im Straßenverkehr

In unregelmäßigen Abständen führt die Polizei Neustadt Verkehrskontrollen durch, deren Augenmerk auf der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogen- und Alkoholeinfluss liegen. So waren auch gestern Kolleginnen und Kollegen mobil und stationär in ganz Neustadt unterwegs, die verstärkt die Fahrtüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer im Visier hatten.

Drei Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Marihuana bzw. Amfetamin. Ihnen wurden jeweils Blutproben entnommen und die Weiterfahrt unterbunden. Sie müssen mit jeweils 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten im Verkehrszentralregister und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Zwei Fahrzeugführer waren ohne gültigen Führerschein unterwegs. In einem Fall war der ausländische Führerschein nicht mehr gültig, da der aus Mazedonien stammende 32-jährige Fahrer bereits seit längerer Zeit fest in Deutschland wohnt. Im zweiten Fall gab der 31-jährige Fahrer aus der VG Lambrecht gegenüber den Beamten an, nie eine Fahrerlaubnis besessen zu haben. Beide erwartet eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Zehn Fahrer wurden wegen Verstoß gegen die Anschnallpflicht bzw. die Benutzung des Handys während der Fahrt beanzeigt. In 17 Fällen wurden Mängelberichte ausgestellt, da die technische Einrichtung an Fahrzeugen nicht ordnungsgemäß funktionierte.

(Neustadt) - Beim Gassi-Gehen durch Hundebiss verletzt

Beim Ausführen des eigenen Hundes in Geinsheim wurde gestern Nachmittag ein 21-jähriger Mann durch den Hund einer 55-jährigen Hundehalterin in die rechte Wade gebissen. Der 21-Jährige konnte durch den Einsatz eines Tierabwehr-Sprays die Beiß-Attacke unterbrechen. Er erlitt eine Bisswunde, die genäht werden musste. Der Bordercollie-Mischling der 55-Jährigen war nicht angeleint.

(Neustadt) - Müllwagenfahrer verursacht Unfall unter Alkoholeinfluß

Am gestrigen Morgen kam es in der Enggasse in Hambach zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Müllwagens an einem geparkten Pkw hängen blieb. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 53-jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab eine Konzentration 1,12 Promille. Dem 53-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde einbehalten. Der Müllwagen wurde durch einen Arbeitskollegen des Fahrers übernommen.

(Lambrecht) - Heranwachsende mit Betäubungsmittel unterwegs

In Lambrecht wurden gestern Abend drei Heranwachsende auf dem Spielplatz des Gemeindehauses von der Polizei angetroffen und kontrolliert. Hierbei stellten die Kollegen starken Geruch von Marihuana fest. Es konnten 1,1gr Marihuana in einer kleinen Tasche bei einem Beteiligten sowie ca. 1 gr in einem weggeworfenen Aluminiumpäckchen gefunden werden. Die drei 17, 19 und 20 Jahre alten Heranwachsenden aus der VG Lambrecht sehen sich jetzt mit einer Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittel konfrontiert.

(Kleinkarlbach) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ortseingang Kleinkarlbach aus Richtung Altleiningen kommend wurde am Montag, 05.11.2018 um 22:15 Uhr ein Opel Corsa einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer, ein 54-jähriger Mann aus Weisenheim am Berg, gab gegenüber dem kontrollierenden Beamten sofort an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Der Führerschein sei ihm 2016 entzogen worden. Eine Neuerteilung habe er bislang nicht beantragt. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Der Mann organisierte zwei Bekannte, die sowohl ihn selbst als auch seinen PKW nach Hause brachten. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Dannstadt-Schauernheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am frühen Montagmorgen gegen 07:35 Uhr kam es in der Hauptstraße an der Ampelkreuzung zu einem Auffahrunfall. Ein 24-jähriger Autofahrer wollte anfahren, als die Ampel von Rot auf Grün sprang, allerdings würgte er dabei den Motor ab. Später bemerkte er einen frischen Schaden am Heck seines Fahrzeugs. Vermutlich ist ein weißer Kastenwagen, der sich an der Ampelkreuzung hinter ihm befand, gegen sein Fahrzeug gestoßen, als er den Motor abwürgte. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Frankenthal) - Weitere Unfallflucht nach Parkrempler

In der Zeit zwischen dem 03.11.2018, 21.30 Uhr und dem 05.11.2018, 06:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Schmiedgasse gegen einen geparkten Opel Vectra und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-EUR zu kümmern. Bei dem Verursacher dürfte es sich um ein weißes Fahrzeug handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Bereits am 02.11.2018, zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Tiefgarage der Willy- Brandt- Anlage gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Versuchter Rollerdiebstahl

Einen versuchten Rollerdiebstahl meldete am Montag ein 30-Jähriger. Er habe seinen Roller am 04.11.2018 gegen 18:30 Uhr in der Wredestraße geparkt und bei seiner Rückkehr am 05.11.2018 um 17 Uhr bemerkt, dass sich jemand gewaltsam am Lenkradschloss zu schaffen gemacht hatte.

Die Folgen des versuchten Diebstahls: Der Roller des 30-Jährigen lässt sich nicht mehr starten und beiden Außenspiegel wurden geklaut.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Gaspedal mit Bremse verwechselt

Als ein 68-Jähriger am Montag, 05.11.2018, um 15:30 Uhr in der Steiermarkstraße aus einer seitlichen Parklücke ausparkte, wurde er plötzlich durch ein entgegenkommendes Auto eines 46-Jährigen überrascht. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wollte er abbremsen, verwechselte nach eigenen Angaben jedoch Bremse und Gaspedal. Der Wagen des 68-Jährigen beschleunigte schlagartig und er musste sein Lenkrad nach links reißen, um Schlimmeres zu verhindern. Bei dem Ausweichmanöver touchierte er nicht nur das Auto des 46-Jährigen, sondern beschädigte auch einen Gartenzaun und kam schließlich an einer Hausfassade zum Stehen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 70.000 Euro. Die Beifahrerin des 46-jährigen Autofahrers wurde beim Zusammenstoß leicht an der Schulter verletzt.

(Ludwigshafen) - Navigationsgerät aus Auto gestohlen

Am 05.11.2018 zwischen 06.30 Uhr und 15.30 Uhr brachen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Mercedes-Benz CLK 200 auf, der in der Böhlstraße geparkt war. Sie stahlen ein Navigationsgerät. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Dieb nutzt offene Haustür

Als am 05.11.2018 gegen 11.45 Uhr eine 88-Jährige nach Hause in die Fabertraße kam, ließ sie kurz die Haustür offen, da sie gleich wieder aufgrund eines Termins weggehen wollte. Sie ging nur kurz in den Keller. Als sie wieder hochkam, sah sie einen Mann aus dem Haus laufen. Dieser hatte Bargeld gestohlen. Er war etwa 50 - 60 Jahre alt und hatte graue kurze Haare. Er trug eine schwarze Mütze und dunkle Bauarbeiterkleidung. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Handtasche gestohlen

Am 05.11.2018 zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr kaufte eine 80-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Industriestraße ein. Ihre Handtasche hatte sie in den Einkaufswagen gelegt. In einem unbeaufsichtigten Augenblick nutzte ein unbekannter Täter die Gelegenheit und stahl den Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld aus der Handtasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 16-jähriger Kraftradfahrer stürzt

Am 05.11.2018 gegen 07.55 Uhr fuhren ein 44-jähriger Autofahrer und ein 16-jähriger Kraftradfahrer auf der Luitpoldstraße in Richtung Saarbrücker Straße hintereinander. An der Kreuzung Luitpoldstraße / Kopernikusstraße bogen beide nach links in die Kopernikusstraße ab. Wenige Meter hinter der Kreuzung bremste der 44-Jährige plötzlich, so dass der 16-Jährige auch abbremsen musste. Dabei stürzte er von seinem Kraftrad und verletzte sich. Am Kraftrad entstand Sachschaden. Der 44-Jährige verließ den Unfallort, ohne sich um den verletzten 16-Jährigen zu kümmern. Der 16-Jährige konnte sich jedoch das Kennzeichen des 44-Jährigen merken, so dass die Polizei ihn ermitteln konnte.

(Ludwigshafen) - Mit Remplertrick Handy gestohlen

Am 04.11.2018 zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr wurde ein 43-Jähriger in der Schlange in einer Bäckerei in der Sternstraße von einem Unbekannten angerempelt, der sich vordrängelte. Zu Hause stellte er dann fest, dass sein Handy fehlte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Innenstadt) - Betrunkener geht auf Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes los

Opfer eines Betrunkenen wurde am späten Montagnachmittag ein 30-jähriger städtischer Angestellter.

Der Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes versah gegen 16:45 Uhr seinen Dienst in den Quadraten. Im Bereich U 1/Abendakademie wurde der Mann auf einen Betrunkenen aufmerksam, der stark torkelnd unterwegs war und Anstalten machte gegen eine vorbeifahrende Straßenbahn zu laufen. Er sprach den Fremden daraufhin auf sein Verhalten an. Im Folgenden gebärdete sich der 47-jährige Wohnsitzlose aggressiv. Zudem trat und schlug er nach dem städtischen Angestellten. Noch bevor die Polizei die Szenerie betrat, lehnte sich der Aggressor gegen eine vorbeifahrende Straßenbahn, stürzte in der Folge zu Boden und verletzte sich hierbei.

Die Polizeibeamten nahmen den Obdachlosen in Gewahrsam und brachten ihn in ein Krankenhaus. Aber auch dort gab es keine Ruhe: Im Untersuchungsbereich ging er auf einen der beiden Uniformierten los, verletzte hierbei aber niemanden.

Im Zuge der ersten Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde bekannt, dass der 47-Jährige über 3,5 Promille Alkohol intus hatte.

Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen und von der Polizei bewacht.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Gaststätte / Polizei sucht Zeugen!

In eine Gaststätte im Quadrat M4 wurde in der Zeit von Sonntag, 20 Uhr bis Montag, 8:30 Uhr, eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich auf bisher nicht geklärte Art und Weise Zutritt zu dem Lokal verschafft und im Inneren eine Spardose mit einem geringen Münzgeldbetrag gestohlen. Anschließend war er mit der Beute in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt suchen nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Paketverteilerzentrum

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zutritt in eine Lagerhalle in der Dudenstraße. Im Innern des Verteilerzentrums öffnete der Täter mehrere Postpakete und entwendete den Inhalt. Wie der Einbrecher in das Gebäude gelang ist Ermittlungssache. Durch die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt wurden Kameraaufnahmen gesichert. Die betroffenen Empfänger wurden ermittelt und werden kontaktiert. Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 3301-0 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Waldhof) - Verkehrsunfall mit zwei Beteiligten / Eine Person leicht verletzt

Am Montagnachmittag, um 16:50 Uhr, ereignete sich im Stadtteil Waldhof ein Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Skoda-Fahrer fuhr auf der Sandhofer-Straße in Richtung Hafenstraße. An der Kreuzung Eisenbahnstraße bog er verbotswidrig links ab, wobei er mit einem entgegenkommenden 59-jährigen Mazda-Fahrer kollidierte.

Der Unfallverursacher verletzte sich beim Aufprall leicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Mazda und der Skoda mussten abgeschleppt werden.

(Mannheim-Rheinau) - Kupferkabel entwendet / Zeugen gesucht

Im Laufe des Wochenendes wurden auf dem Gelände eines Umspannwerkes in der Straße "Hallenweg" mehrere Rollen Kupferkabel entwendet.

Die Höhe der Beute beträgt circa 30.000 EUR. Ersten Ermittlungen zufolge dürften mehrere Täter infrage kommen, die die Beute mit einem Sprinter oder Transporter wegschafften.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621 83397-0, entgegen.

(Heidelberg) - Beim Vorbeifahren VW Touran beschädigt

Ca. 2.000 Euro Schaden richtete ein bislang nicht ermittelter Autofahrer am Montagabend an einem in der Berg-/Uferstraße abgestellten VW Touran an. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "aus dem Staub", so dass die Polizei nun wegen Unfallflucht ermittelt. Das Auto war in der Zeit von Montag zwischen 17.30 und 22 Uhr am rechten Fahrbahnrand geparkt. Hinweise zum Flüchtigen nehmen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, entgegen.

(Heidelberg) - Vollsperrung der A5 zw. dem AK Heidelberg und der AS HD/Schwetzingen

Am Montagabend gegen 17.15 Uhr kam es auf der A5, zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und der Anschlussstelle Heidelberg/Schwetzingen, zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen. Der 34-jährige Fahrzeugführer eines Audis befuhr den rechten Fahrstreifen der A5 und übersah hierbei die vor ihm, aufgrund hohen Verkehrsaufkommens, bis zum Stillstand abbremsenden Fahrzeuge.  Im weiteren Verlauf fuhr der Unfallverursacher einer 26-jährigen Frau nahezu ungebremst hinten auf. Die Fahrzeugführerin in ihrer Mercedes-Benz A-Klasse, wurde daraufhin ca. 30 Meter nach vorne katapultiert. Hierdurch geriet ihr Pkw ins Schleudern, prallte mit dem linken Fahrzeugheck an eine Betongleitwand und blieb letztlich auf dem linken Fahrstreifen stehen. Das unfallverursachende Fahrzeug wurde durch den Aufprall nach rechts abgewiesen und prallte auf dem Seitenstreifen mit einem weiteren Pkw, einer Mercedes E-Klasse zusammen. Die 26-jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 34-jährige Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Sowohl die Frau als auch der Mann wurden zur weiteren Abklärung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der 61-jährige Pkw-Lenker der E-Klasse wurde nicht verletzt. Aufgrund des großen Trümmerfeldes und der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge musste die A5 in Richtung Süden von 17.15 Uhr bis ca. 19.00 Uhr voll gesperrt werden. Der rechte Fahrstreifen konnte nach Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei erst gegen 20.10 Uhr wieder freigegeben werden. Die Berufsfeuerwehr Mannheim war mit vier Fahrzeugen vor Ort, der Rettungsdienst mit zwei. Durch die Sperrung entstand ein Rückstau von ca. 6 km Länge. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 37.000 Euro.

(Heidelberg) - Rund 4.000 Euro Schaden an geparktem Auto / Wer kann Hinweise geben ?

Einen in der Neuen Schloßstraße abgestellten Porsche 911 beschädigte in der Zeit zwischen Sonntag, 17 Uhr und Montagmorgen, kurz nach 8 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Trotz des beträchtlichen Schadens kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Blaue Lackantragungen konnten an dem Porsche festgestellt werden.

Zeugen, die zur genannten Zeit den Vorfall evtl. beobachtet haben und Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, zu melden.

(Heidelberg) - BMW zerkratzt und mit Eiern beworfen Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

In der Nacht zum Montag zerkratzte ein bislang nicht ermittelter Täter die Karosserie eines in der Straße "Kolbenzeil" im Heidelberger Stadtteil Rohrbach abgestellten BMW; zudem wurde das Auto mit rohen Eiern beworfen. Die Geschädigte parkte ihren Wagen am Sonntagabend gegen 20 Uhr und musste am Montagmorgen, ca. 6.30 Uhr die Beschädigung feststellen. Die Schadenshöhe dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

(Heidelberg) - Arbeitsfahrzeuge mit Zwille beschossen / Sachschaden ca. 15.000 Euro - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum von Samstag, 15 Uhr und Montag 8 Uhr haben bislang unbekannte Täter nach den bisherigen Feststellungen mit einer Zwille bzw. Schleuder mehrere Arbeitsfahrzeuge beschossen und damit einen Sachschaden von ca. 15.000 Euro angerichtet. Die Fahrzeuge waren auf einer Grünfläche im Mittelfeldweg im Handschuhsheimer Feld abgestellt. Bei den Fahrzeugen wurden nahezu alle Scheiben rundum zerstört. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

(Heidelberg) - Opel Insignia beschädigt / Verursacher entfernt sich

Wegen Unfallflucht ermittelt seit Sonntag die Polizei. Ein derzeit noch nicht ermittelter Autofahrer beschädigte einen am Fahrbahnrand in der Straße "Im Bosseldorn" ordnungsgemäß abgestellten Opel Insignia, hinterließ einen Schaden von rund 2.000 Euro und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 19 und 21 Uhr. Hinweise zum Flüchtigen nehmen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, entgegen.

(Heidelberg-Weststadt) - Einbruch in Schule / Zeugen gesucht

Am vergangenen Wochenende, in der Zeit von Freitagabend bis Montagfrüh, brachen bislang unbekannte Täter in die Willy-Hellpach-Schule in der Römerstraße ein. Die Täter durchsuchten die Schränke eines Klassenzimmers und des Kopierraums. Sie hinterließen mit Filzstiften Kritzeleien an den Wandschränken. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde von den Tätern lediglich ein Locher entwendet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 991700, entgegen.

(Heidelberg-Weststadt) - Firmeneinbruch / Zeugen gesucht

Vergangenes Wochenende brachen unbekannte Täter in die Büroräume eines Finanzdienstleistungsunternehmens in der Hebelstraße ein. Die Täter durchsuchten die Büroräume nach Wertgegenständen. Es wurden I-Pads, eine Spielekonsole und Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet.

Die Höhe der Beute beträgt circa 5000 EUR. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 991700, entgegen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) -  Wildunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen

Am späten Montagabend, gegen 22 Uhr, ereignete sich auf der L534 ein Wildunfall: Eine 44-jährige Lancia-Fahrerin fuhr in Richtung Neckargemünd. In der langgezogenen Linkskurve kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn. Die Frau und ein hinter ihr fahrender 51-jähriger Alfa Romeo-Fahrer erfassten beide das Tier.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Das Wildschwein überlebte den Unfall nicht.

(Bad-Schönborn / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - BMW gegen Mercedesfahrer / gegenseitige Schuldzuweisungen - Zeugen gesucht

Zeugen eines gefährlichen Vorgangs, der sich bereits am vergangenen Freitag (02.11.) gegen 12.45 Uhr auf der BAB 5 zwischen Karlsruhe und Heidelberg ereignete, sucht die Polizei. Wie der Polizei erst Tage später angezeigt wurde, waren der Fahrer eines schwarzen BMW und eines weißen Mercedes-Kombi auf der dreispurigen Strecke der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Der Fahrer des Mercedes gab an, dass von dem BMW-Fahrer, der vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, derart abgedrängt worden zu sein, dass er fast in die Leitplanken gefahren wäre. Dabei hätten sich beide Autos berührt. Anschließend sollte der BMW-Fahrer noch den Mittelfinger gezeigt haben. Der Fahrer des BMW konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Dieser schilderte den Vorfall aus seiner Sicht und gab an, dass genügend Abstand für einen Fahrstreifenwechsel gewesen sei und der Mercedesfahrer jedoch plötzlich beschleunigt habe. Anschließend soll der Mercedesfahrer rechts überholt und ihn auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand ausgebremst haben. Dann sei der Fahrer ausgestiegen und habe ihn angebrüllt. An eine Berührung der Fahrzeuge konnte er sich nicht erinnern. Bei der Überprüfung wurden an beiden Autos Farbabriebe festgestellt. Zeugen, die den Vorfall, insbesondere dass jemand auf der Autobahn ausgestiegen und herumgelaufen ist, beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 06227/358260 beim Verkehrskommissariat Walldorf zu melden.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) -  1.500 Euro Schaden an Mercedes Benz

In der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 11 Uhr streifte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen in der Weinbergstraße in Höhe des Anwesens Nr. 38 ordnungsgemäß abgestellten Mercedes Benz und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte erstattete Anzeige beim Polizeiposten Angelbachtal und hat einen Schaden von 1.500 Euro zu regeln. Hinweise zum Flüchtigen werden unter Tel.: 07261/911200 (Polizeiposten Angelbachtal) oder 07261/6900 (Polizeirevier Sinsheim) erbeten.


Polizeimeldungen vom Montag (05.11.2018)

(Schifferstadt) - Folgenschweres Autorennen / Zeugen gesucht

Auf der B9 ereignete sich am Montag, den 05.11.2018  gegen 15:45 Uhr, ein Autorennen mit schweren Folgen für die Fahrzeugführer.

Die Fahrzeuge, ein grauer Opel Astra mit Münchner Kennzeichen und ein roter Ford Focus mit Kasseler Kennzeichen, lieferten sich ab der Anschlussstelle Speyer ein Rennen auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen/Frankenthal. Hierbei fuhren sie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und geringen Sicherheitsabstand. Unter anderem überholten sie Fahrzeuge rechts und gefährdeten eventuell auch andere Fahrzeuge. Das Rennen fand an der Anschlussstelle Schifferstadt Nord gegen 15:55 Uhr ein jähes Ende, als der 21-Jährige Fahrzeugführer des Ford Focus die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen Baum prallte. Er blieb unverletzt. Es stellte sich heraus, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der 19-jährige Fahrzeugführer des Opel Astra musste, unter Tränen, seinen erst kürzlich erworbenen Führerschein abgeben. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal wird nun die Ermittlungen bezüglich § 315 d StGB (Verbotene Kraftfahrzeugrenne) aufnehmen.

Wer Angaben zum Rennvorgang und/oder zu den Fahrzeugführern machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Ruchheim, Tel. 06237-9330/e-mail: pastruchheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Haßloch) - Einladung zum Familientreffen des DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim e.V.

Wie auch in den vergangenen Jahren veranstaltet unser Ortsverein im November – am Volkstrauertag - sein schon traditionelles Familientreffen. Es erwarten Sie unsere bekannt gute Gulaschsuppe, jede Menge Kaffee und Kuchen sowie interessante Gespräche.

Der Familientag findet am Sonntag, 18. November 2018 von 11 bis ca. 17 Uhr im DRK-Haus (DRK-Saal) in der Rotkreuzstraße 9, Haßloch statt.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Gerne dürfen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Bekannten mitbringen.

DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim e.V.

05.11.2018

(Landau) - Körperverletzung

Zu einer Körperverletzung kam es in Landau in der Königstraße am 4.11.2018, gg. 07.00 Uhr. Die zu einer Schlägerei gerufene Streife der Polizei Landau traf dort auf den alkoholisierten Geschädigten. Dieser war von zwei unbekannten Personen geschlagen worden. Die Fahndung im Stadtgebiet nach den flüchtigen Personen verlief ohne Ergebnis. Die Verletzungen des Opfers wurden in einem Landauer Krankenhaus behandelt. Ermittlungen bezüglich der unbekannten Schläger wurden aufgenommen.

(Landau) - Körperverletzung

Zu einer Körperverletzung kam es in Landau in der Albert-Stein-Straße am 4.11.2018, gg. 03.45 Uhr. Bei einer Auseinandersetzung zweier Personengruppen wurde eine Person durch Faustschläge und Tritte verletzt. Die informierte Streife der Polizei Landau trennte die beiden Personengruppen, stellte die Identitäten der beteiligten Personen fest und erteilte Platzverweise. Ein Ermittlungsverfahren wird eingeleitet.

(Freimersheim) - Unter Drogeneinfluss

Stark gerötete Augen, verzögerte Pupillenreaktionen und zittrige Hände deuteten bei einem 22-jährigen Autofahrer am Sonntagabend (04.11.2018, 19.25 Uhr) in der Altdorfer Straße im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf den Konsum von Betäubungsmittel hin. Aus seiner Sicht hätte er am Abend ausgiebig gefeiert. Ein Schnelltest bestätigte den Konsum von Amphetamine. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

(St. Martin) - Sanitäter beleidigt

Mit Fäkalvokabular beleidigte am Samstagabend (03.11.2018, 21.20 Uhr) ein 42-jähriger, alkoholisierter Besucher des St. Martinus Festes Sanitäter, die ihn medizinisch versorgen wollten. Die Polizei wurde hinzugerufen. Da er sodann keine medizinische Hilfe mehr benötigte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt, dem er nur widerwillig nachkam. Eine Strafanzeige wegen Beleidigung folgt.

(Edenkoben) - Verkehrskontrollen

Am heutigen Morgen (05.11.2018) wurde in der Zeit zwischen 07.40 Uhr bis 08.40 Uhr am "Tenneco-Kreisel" ein Hauptaugenmerk auf das Blinken beim Verlassen des Kreisels gelegt. Dabei mussten 12 "Blinkmuffel" verwarnt werden, weil sie den Blinker nicht betätigten. Wichtig: Wer den Kreisverkehr verlässt, ist verpflichtet, zu blinken. Autofahrer können dadurch zügiger in den Kreisverkehr einfahren, wodurch der Verkehrsfluss verbessert wird. Weil zwei Autofahrer nicht gegurtet waren, mussten sie mit 30.- Euro verwarnt werden. In der Zeit zwischen 10.50 Uhr und 11.45 Uhr wurde die Geschwindigkeit in der Weinstraße am Schulzentrum überwacht. Elf Autofahrer waren zu schnell und wurden verwarnt. Da bei einem Autofahrer noch zwei Haftbefehle ausstanden, wurde er festgenommen.

(Edenkoben) - Unter Alkoholeinfluss

Gestern Abend (04.11.2018, 20.40 Uhr) wurde in der Weinstraße ein 62-jähriger Autofahrer aus dem Kreis DÜW kontrolliert. Sehr schnell stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alko-Test ergab 0,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500.- Euro sowie ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

(Edenkoben) - Verstoß gegen das Waffengesetz

Verbotene Gegenstände

Im Fußraum eines PKW stellte die Streife am Sonntagmittag (04.11.2018, 12.30 Uhr) in der Staatsstraße bei einem 24-jährigen Autofahrer aus dem Kreis GER zwei verbotene Gegenstände fest. Bei einem der Gegenstände handelt es sich um einen Baseballschläger mit integrierter Taschenlampe, den der Fahrer nach seinen Angaben zufolge lediglich als Leuchtmittel benutzt. Bei dem zweiten verbotenen Gegenstand handelt es sich um einen ca. 30 cm langen, 2,5 cm dicken Kabelstrang, der mittels einer angebrachten Handschlaufe als Schlagstock eingesetzt werden kann. Gegen den 24-Jährigen, der die beiden Gegenstände angeblich auf einer Baustelle gefunden haben will, wurde ein Strafverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

(Edenkoben) - Weidezaun beschädigt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (03.11.2018, 18 Uhr bis 04.11.2018, 11.39 Uhr) wurde in der Gewanne "Alter Burggrund" ein Weidezaun beschädigt. Unbekannte warfen 20 Meter des Zauns um und durchschnitten mit einem unbekannten Werkzeug weitere Zaunelemente. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Alkoholisiert mit Fahrzeug unterwegs

Ein 34-jähriger Schifferstadter wurde am frühen Sonntagmorgen in der Talstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurde Alkohol in der Atemluft (0,94 Promille) festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun eine Geldbuße von 500 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein einmonatiges Fahrverbot.

(Neustadt) - Frauen untereinander geprügelt

Eine zunächst friedliche Party in Neustadt lief in der Nacht zum Sonntag etwas aus dem Ruder, als ein Streit unter mehreren Frauen ausbrach. Aus einem verbalen Wortgefecht wurde eine Schlägerei, in deren Verlauf eine 31-jährige Neustadterin verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Verletzte wurde ausserhalb des Veranstaltungsraumes angetroffen und gab an, auch in den Bauch getreten worden zu sein. Die 31-Jährige war stark alkoholisiert (Atemalkoholkonzentration von 2,97 Promille), was sie selbst auf eine Erkrankung des Darms zurückführt (sog. Eigenbrauer-Syndrom). Sie wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Neustadt gebracht. Der genaue Hergang der Prügelei muß noch ermittelt werden.

(Neustadt) - Mit Steinen Fenster eingeworfen

In der Nacht zum Sonntag wurde bei einem Geschäft am Kohlplatz eine Schaufensterscheibe eingeworfen. Die Täter benutzten dabei zwei faustgroße Steine. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt, Tel.: 06321 854-0.

(Neustadt) - Bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Kreisel Adolf-Kolping-Straße / B39 (Weinstraßenzentrum) wurde eine 33-jährige Frau bei einem Auffahrunfall leicht verletzt. Sie bremste verkehrsbedingt am Kreisel ab, ein nachfolgender 66-Jähriger fuhr auf den Pkw der Frau auf. Die 33-Jährige klagte über Schmerzen im Nackenbereich. Eine notärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

(Neustadt) - Bei Personenkontrolle Rauschgift gefunden

Als als am frühen Samstagmorgen eine männliche Person in der Hindenburgstraße einer Kontrolle unterzogen werden sollte, versuchte diese zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnte die Person jedoch gestellt werden. Bei dem Mann, einem 36-jährigen Neustadter, wurden ca. 21 gr Amfetamin, 1,5 gr Marihuana und einige Tabletten Extasy aufgefunden werden. Zudem trug der polizeibekannte Mann ein Einhandmesser bei sich.

(Neustadt) - Streit um Parkplatz / Mann leicht angefahren

Auf dem Globus-Parkplatz kam es bereits am Freitagmorgen zu einem Streit wegen einem Parkplatz. Ein 51-jähriger aus der VG Maikammer wollte in einen Parkplatz einfahren und hatte schon den Blinker getätigt. Ein ihm entgegenkommender 50-jähriger Fahrzeugführer wollte sich vordrängen und in den Parkplatz einfahren. Der 51-Jährige begab sich dann aufgrund Unverständnis zu Fuß in die Parklücke und stellte sich vor den einrollenden Pkw des 50-Jährigen. Hierbei wurde der 51-Jährige leicht am Knie berührt und klagte anschließend über Schmerzen. Zeugen konnten den Vorfall beobachten. Der Sachverhalt wird nun der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

(Neustadt) - Fahrzeug zerkratzt

Bereits am Donnerstag wurde in der Martin-Luther-Straße ein Opel Zafira auf der Beifahrerseite verkratzt. Unbekannte Täter hatten hierzu einen spitzen Gegenstand verwendet. Der Sachschaden wird mit ca. 2000 Euro angegeben.

(Lambrecht) - Bei Verkauf von gestohlenem Fahrrad erwischt

Ein 15-Jähriger aus der VG Lambrecht wurde am Bahnhof Lambrecht bei dem Versuch erwischt, ein gestohlenes Fahrrad an den Mann zu bringen. Der Eigentümer des Rades konnte den Verkauf auf einer Internetplattform nachvollziehen. Er erschien vor Ort und mischte sich in die Verkaufsverhandlungen ein. Er machte den potentiellen Käufer auf die Hehlerware aufmerksam. Dieser hielt den 15-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Weitere Personen, die mit dem jugendlichen Hehler unterwegs waren, flüchteten bereits vor Erscheinen der Kollegen. Der 15-jährige wurde in die Obhut seiner Mutter gegeben.

(Frankeneck) - Unbekannter im eigenen Fahrzeug / Person flüchtet

Am Samstagabend schaute eine Fahrzeughalterin in Frankeneck zufällig aus dem Fenster und sah einen Unbekannten auf dem Beifahrersitz des eigenen Fahrzeugs. Der Ehemann wollten den fremden Mann stellen, der allerdings anderes im Sinn hatte und flüchtete. Der Täter kam wenig später erneut zu dem Fahrzeug zurück, konnte trotz Verfolgung durch den Halter erneut unerkannt entkommen. Der Unbekannte Täter sei:

  • etwa 15-20 Jahre alt
  • trug dunkelblaue Jeans und schwarzes Oberteil sowie eine dunkle Wintermütze

Zwei CDs und eine Schachtel Zigaretten waren die Ausbeute des Diebes.

(Hettenleidelheim) - Unkrautbekämpfung der anderen Art

Am 04.11.2018 um 18:30 Uhr meldete eine Anwohnerin, dass es in der Hauptstraße in Hettenleidelheim sehr intensiv nach Urin riechen würde. Vor Ort konnten durch die Polizeibeamten der Inspektion Grünstadt zwei ältere Damen als Verursacher des Gestanks festgestellt werden. Diese gaben an, den Urin gesammelt zu haben um damit das Unkraut vor ihrem Wohnanwesen zu bekämpfen. Da ihre Form der Unkrautbekämpfung doch mit einem sehr intensiven penetranten Geruch einherging, wurden die Damen darauf hingewiesen dies in Zukunft zu unterlassen und eine geruchsfreundlichere Alternative zu benutzen. Zwar zeigten sich die angesprochene 85-jährige Verursacherin prinzipiell einsichtig, wies aber gleichzeitig darauf hin, dass die in der Nähe befindliche Pizzeria doch ebenfalls nach frisch gebackener Pizza "stinken" würde. Über die Wirksamkeit des "Hausmittels" ist bis dato nichts bekannt!

(Mutterstadt) - Einbrecher erbeuten Schmuck

Am 04.11.2018 zwischen 17 Uhr und 20:45 Uhr hebelten Unbekannte die Balkontür einer Wohnung in der Blockfeldstraße auf und gelangten so in die Wohnräume. Im Innern durchsuchten sie das Schlafzimmer und entwendeten Schmuck im Wert eines niedrigen vierstelligen Bereichs. Im Anschluss konnten die Täter unbemerkt fliehen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss

Am 04.11.2018, gegen 21:25 Uhr, kann die Polizei in der Isenachstraße eine 28- jährige Opel- Fahrerin aus dem Verkehr ziehen, die augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ergibt 0,84 Promille. Gegen die Dame wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

(Frankenthal) - Diebstahl aus Altkleidercontainer

Am 04.11.2018, gegen 19:23 Uhr, kann ein aufmerksamer Zeuge zwei männliche Personen beobachten, welche sich an einem Altkleidercontainer in der Eppsteiner Straße zu schaffen machen und mehrere Kleidungsstücke entwenden wollen. Die hinzugerufenen Polizeibeamten können die beiden 23- jährigen Männer einer Kontrolle unterziehen. Gegen sie wird wegen   Diebstahls ermittelt.

(Ludwigshafen) - Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall

Ein 28-Jähriger fuhr in der Nacht des 04.11.2018 (23 Uhr) die Rheinallee in Richtung der Rheingalerie. Kurz vor der Einfahrt in den Zollhoftunnel kam er dabei von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit der linken Mauerseite, touchierte im Anschluss auch die rechte Seite der Mauer und kam letztendlich im Tunnel auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Statt den Unfallort zu sichern, floh der 28-Jährige zu Fuß in Richtung der Rheingalerie. Am Platz der Deutschen Einheit konnte er von der Polizei angehalten werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab um 23:35 Uhr einen Wert von 1,19 Promille. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Vorfahrt missachtet

Am 04.11.2018 gegen 12:30 Uhr missachtete ein 18-Jähriger an der Kreuzung Berliner Straße/Wredestraße die Vorfahrt eines 22-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Dabei entstand ein Gesamtschaden von etwa 8000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit.

(Ludwigshafen) - Wahrsagerin ergaunert hohe Geldsumme

Eine 53-jährige Ludwigshafenerin fiel auf eine dreiste Betrügerin rein. In der Zeit vom 20.10. bis 24.10.2018 traf sich die Frau mit einer Wahrsagerin, die sich "Claudia" nannte, im Stadtgebiet Ludwigshafen. Für die Dienste verlangte die Betrügerin insgesamt 12 670 Euro und einen Armreif. Die 53-Jährige ging auf  das Geschäft ein und übergab den hohen Geldbetrag und einen Armreif der Wahrsagerin. Der Sohn der 53-Jährigen bekam den Betrug mit und forderte gemeinsam mit seiner Mutter das Geld von der Wahrsagerin zurück. Am 25.10.2018 lag das Geld mit dem Armreif im Briefkasten der 53-Jährigen. Die Wahrsagerin war:

  • circa 1,60 m groß
  • trug dunkelbraune schulterlange Haare
  • Darüber hinaus war sie offensichtlich schwanger.

Die Polizei sucht jetzt nun nach weiteren Geschädigten, die mit der Wahrsagerin in Kontakt getreten sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Verkehrsunfall auf dem Luzenberg

Am Montag kurz vor 17.00 Uhr ereignete sich in der Sandhofer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem der 37-jährige Unfallverursacher verletzte wurde. Der 37-Jährige fuhr mit seinem Skoda auf der Sandhofer Straße in Richtung Luzenbergstraße. In Höhe der Eisenstraße bog er verbotswidrig nach links ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden 59-jährigen Mazda-Fahrer. Durch den Aufprall schleuderte der Skoda noch gegen einen Ampelmast. Der 37-Jährige musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 16.000 Euro geschätzt. Bis beide Unfallfahrzeuge abgeschleppt wurden kam es bis 20.10 Uhr zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Mannheim) - Mit Antanztrick Mobiltelefon und Bargeld erbeutet / 29-jähriger Tatverdächtiger leistet bei Festnahme Widerstand - zwei Polizeibeamte leicht verletzt

Mit dem sogenannten Antanztrick hat ein 29-jähriger Tatverdächtiger aus Marokko am Sonntag gegen 0.50 Uhr in der Kunststraße einem 30-jährigen Mann das Mobiltelefon und 60 Euro Bargeld gestohlen. Nach den bisherigen Ermittlungen ging der Tatverdächtige zusammen mit einem weiteren bislang unbekannten Täter auf den Geschädigten zu. Der Unbekannte umarmte das Opfer und tanzte diesen an. Nach einer kurzen Diskussion schlug der 29-Jährige dem Opfer zweimal mit der Hand ins Gesicht, anschließend flüchtete das Duo. Kurze Zeit später bemerkte der 29-Jährige den Diebstahl und verständigte die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 29-Jährige entdeckt und festgenommen werden. Dabei leistete der Tatverdächtige heftigen Widerstand in dem er nach den Beamten schlug und trat. Er wurde schließlich überwältigt und mit Handschließen gefesselt. Die beiden Polizeibeamten sowie der Tatverdächtige zogen sich bei der Festnahme leichte Verletzungen zu. Beim Transport  im Streifenwagen spuckte er einem Beamten noch ins Gesicht. Auf dem Revier wurde dem Tatverdächtigen von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt.

(Mannheim) - 27-Jähriger rasch ermittelt / Unter Drogeneinwirkung Unfall gebaut und zunächst geflüchtet

Ein Zeuge verständigte Sonntagnacht die Polizei, da er eine beschädigte Werbetafel in der Collinistraße sowie einen unweit abgestellten und unfallbeschädigten BMW festgestellt hatte. Dieser Wagen konnte zweifelsfrei als Verursacherfahrzeug ausgemacht werden, u.a. wurden diverse Fahrzeugteile an der Unfallstelle sichergestellt.

An Werbetafel und BMW entstand Sachschaden von über 20.000 Euro.

Der 27-Jährige konnte kurz darauf von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt in seiner Wohnung angetroffen werden. Zum Zeitpunkt stand der Mannheimer unter Alkohol- und Drogeneinwirkung, was vor Ort durchgeführte Test bestätigt hatten. Die in seiner Wohnung aufgefundenen Drogen wurden sichergestellt. Auf der Dienststelle folgten die Blutentnahme sowie Sicherstellung der Fahrzeugschüssel bzw. -papiere und die Anzeige an die Staatsanwaltschaft.

(Mannheim/Straßenbahn der Linie 5) - 23-Jähriger erhielt Schlag gegen den Kopf / Täter gehört Truppe in bayerischer Tracht an - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Der Geschädigte wie auch sein 21-jähriger Freund stiegen in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, an der Haltestelle Abendakademie in die Straßenbahn der Linie 5 in Richtung Heidelberg. In einer Vierersitzgruppe nahe beim Straßenbahnfahrer nahmen beide Platz, als wenige Minuten später eine alkoholisierte ca. 10- bis 12-köpfige Personengruppe in bayerischer Tracht ebenfalls eingestiegen war.

Einer dieser Gruppe hielt zudem einen Maßkrug in der Hand.

An der Haltestelle Seckenheim-Rathaus verließ die Gruppe die Bahn, wobei dieser Mann/Täter seinen Fuß in die Straßenbahntür stellte und den 23-Jährigen grundlos angeschrien hatte. Da der junge Mann keinen Streit wollte, ignorierte er dieses Verhalten, schaute weg, erhielt aber unmittelbar darauf einen Schlag - vermutlich mit diesem Maßkrug - gegen den Kopf.

Die in Bayern-Tracht gekleidete Gruppe entfernte sich in unbekannte Richtung.

Als der 23-Jährige am nächsten Tag immer noch Schmerzen verspürte, begab er sich zunächst in ein Heidelberger Krankenhaus und erstattete daraufhin auch Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

Er beschrieb den Täter wie folgt:

  • Ca. 30 Jahre alt
  • 175 - 180 cm groß
  • normale Figur
  • kurze, blonde Haare mit Wachs oder Gel auf die Seite gekämmt
  • bekleidet evtl. mit einem rosa-weiß-kariertem Hemd.

Die polizeilichen Arbeiten, auch hinsichtlich einer evtl. Überwachung der Straßenbahn, dauern aktuell noch an.

Zeugen, die auf den Vorfall in der Nacht zum Sonntag in der Straßenbahn der Linie 5 aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Täter bzw. zu dieser Gruppe geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, aufzunehmen.

(Mannheim-Neckarstadt) - 90-jährige Frau vor der Haustür überfallen / Polizei sucht Zeugen

Eine 90-jährige Frau wurde am Samstagmittag im Stadtteil Neckarstadt vor der Haustür überfallen. Die Seniorin stand gegen 12 Uhr an der Haustür eines Wohnanwesens in der Bürgermeister-Fuchs-Straße. Als sie sich gerade zu ihrem Briefkasten herunterbeugte, näherte sich ein Unbekannter von hinten, packte die Frau an den Haaren und zog sie nach hinten. Dabei versuchte er, die Handtasche der 90-Jährigen zu entwenden. Als dies misslang, riss er der Frau eine Goldkette vom Hals und flüchtete in Richtung Dammstraße.

Bei dem Raubgut soll es sich um eine Goldkette mit drei Anhängern handeln. Einer der Anhänger soll ein Quadrat aus Gold sein, auf dessen Rückseite eine Uhr eingeprägt ist.

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass es sich um eine männliche Person gehandelt haben soll, die nichts gesprochen hat.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - Polizeibeamte beweisen guten Spürsinn, Drogen beschlagnahmt

Am Sonntag gegen 15.50 Uhr wurde ein 35-jähriger Fahrer eines Mercedes Benz in der Straße Unter den Birken von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal kontrolliert.

Kurz vor der Kontrolle hielt der Pkw an, der Beifahrer stieg aus und rannte unvermittelt weg. Bei der darauf durchgeführten Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zum Führen eines Pkws war und offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde im Revier Käfertal eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 35-Jährige gegen 17 Uhr entlassen. Dem Taxi, welches den 35-Jährigen aufnahm, folgten Polizeibeamte in einem Zivilfahrzeug. Nach kurzer Fahrzeit nahm das Taxi einen weiteren Mann auf, offensichtlich handelte es sich hier um den zuvor geflüchteten Beifahrer.

Das Taxi wurde daraufhin in der Karl-Feuerstein-Straße gestoppt und der zugestiegene Gast kontrolliert. Bei der Durchsuchung des 31-Jährigen konnte drei verschweißte Beutel mit Marihuana unter dessen T-Shirt aufgefunden werden. Eine Wiegung ergab ein Gesamtgewicht von knapp 180 Gramm.

Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen und am Montag, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Mannheim, wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des Handels bzw. Besitz von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge dauern an.

(Mannheim-Neckarau) - Versuchte Pkw Aufbrüche / Zeugen gesucht

Am späten Samstagabend, gegen 23:20 Uhr, versuchten zwei bislang unbekannte Täter zwei geparkte Autos in der Luisenstraße aufzubrechen.

Ein Zeuge beobachtete von seinem Balkon aus zwei Männer, die versuchten, seinen Ford Focus zu öffnen. Die Täter bemerkten ihren Beobachter und flohen in Richtung Katharinastraße.

Beim Eintreffen der Polizei stellte sich heraus, dass sich am Ford Focus einer Nachbarin ebenfalls Kratzspuren befanden. Vermutlich haben die gleichen Täter versucht, auch dieses Fahrzeug aufzubrechen.

Der Zeuge beschreibt die Unbekannten wie folgt:

  • Beide männlich
  • zwischen 25 und 30 Jahre alt
  • Der eine ca. 180 cm groß, dunkelhäutig, trug ein weißes T-Shirt, eine schwarze Sweatjacke mit weißen Streifen auf den Ärmeln, eine helle blaue Jeans und schwarze Sneaker mit weißer Sohle.
  • Der andere war circa 175 cm groß, trug eine Sporthose, helle Schuhe und eine dunkle Jacke.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens an den Pkw steht noch nicht fest. Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621 83397-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Schönau) - Exhibitionist / Zeuge gesucht

Am Sonntagmittag, gegen 12:20 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Insterburger Weg / Apenrader Weg ein Sexualdelikt. Ein unbekannter Täter wird beschuldigt, eine 77-Jährige belästigt zu haben. Der Mann entblößte sein Geschlechtsteil und onanierte vor der Rentnerin. Als er bemerkte, dass ihn eine Zeugin dabei beobachtet, floh er in Richtung Karlsberger Weg.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Männlich
  • zwischen 40 und 50 Jahre alt
  • mitteleuropäisches Aussehen
  • circa 170 cm groß
  • schlank
  • ungepflegtes, äußeres Erscheinungsbild
  • graue Haare, grauer Drei-Tage-Bart
  • bekleidet mit einer hellen Kappe, einer hellen Hose und einer dunklen Jacke

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminaldirektion Heidelberg, Tel.: 0621 174-4444, oder beim Polizeirevier Sandhofen, Tel.: 0621 77769-0, zu melden.

(Mannheim-Friedrichsfeld) - Diebstahl von Kompletträdern / Zeugen gesucht

Am Samstagabend, zwischen 20.00 Uhr und 23.00 Uhr, wurden die Kompletträder (Felgen + Reifen) von drei Mercedes-Benz der V-Klasse vom Gelände der Mercedes-Benz Niederlassung in der Elsa-Brändström-Straße entwendet.

Die Höhe der Beute beträgt mehrere tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203 9305-0, zu melden.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Verdacht eines Sexualdelikts; Täter noch unbekannt; Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermitteln

Am Samstag gegen 22.50 Uhr soll es in der Vangerowstraße im Stadtteil Bergheim in unmittelbarer Nähe eines Hotels zu einem Sexualdelikt gekommen sein.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen lernte eine 64-jährige Frau einen bislang unbekannten Mann in Mannheim kennen und fuhr mit diesem zunächst mit der Bahn nach Heidelberg und im Anschluss mit einem Taxi zu einem Hotel in der Vangerowstraße.

An der Rückseite des Hotels ließen sich die Geschädigte und der Tatverdächtige im Bereich einer Treppe nieder und unterhielten sich zunächst. Sodann soll es zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der Geschädigten gekommen sein, nicht jedoch zum Geschlechtsverkehr.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 35 Jahre
  • 180 cm
  • athletisch
  • schwarzafrikanischer Phänotyp
  • schwarze Haare, Afro-Frisur
  • großer Mund, breite Lippen
  • Ohrring rechts
  • Der Unbekannte trug eine verwaschene Jeansjacke, rotes T-Shirt, schwarze lange Sporthose, neonrote Sportschuhe, auffällige goldfarbene Halskette.

Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang erfolglos.

Das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sucht nun nach dem Taxifahrer, der die Geschädigte und den Tatverdächtigen zum Hotel beförderte sowie nach weiteren Zeugen. Diese mögen sich unter 0621 174 4444 melden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminaldirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Taxifahrer als wichtiger Zeuge gesucht!

Bereits am Donnerstag zwischen 04 Uhr und 05 Uhr wurde eine 25-jährige Frau beim Bismarckplatz von einem bislang unbekannten Mann angesprochen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr man von dort mit einem Taxi nach Ziegelhausen in den Mühldamm zur Wohnung der Frau. In der Wohnung soll es dann zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der 25-Jährigen gekommen sein, weshalb die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Ermittlungen am Samstag, nach Bekanntwerden des Vorfalls, aufgenommen hat.

Die Kripo sucht nun nach dem Taxifahrer, der die Frau und den bislang Unbekannten vom Bismarckplatz oder der Nähe des Bismarckplatzes in den Mühldamm transportiert hat. Der Taxifahrer möge sich bitte als wichtiger Zeuge unter der Telefonnummer 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei melden.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Von mehreren Männern verprügelt / Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 05:15 Uhr, wurde ein 33-Jähriger vor einer Diskothek von mehreren Männern geschlagen und getreten.

Der Mann war beim Verlassen der Diskothek mit der Personengruppe in Streit geraten. Daraufhin schlugen die unbekannten Männer den Discobesucher zu Boden. Einer der Täter trat den 33-Jährigen noch, als dieser bereits am Boden lag.

Die Täter sind anschließend in unbekannte Richtung geflohen. Das Opfer wurde im Krankenhaus medizinisch versorgt. An die genaue Anzahl der Täter konnte er sich nicht mehr erinnern.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06621 99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Automatenaufbruch / Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter Münzgeld aus den Automaten einer Waschanlage in der Ketscher Straße.

Ein Zeuge beschreibt den Täter wie folgt: Männlich, ca. 177 cm groß, trug während der Tat einen grünen Kapuzenpulli, eine helle Hose und Handschuhe.

Der Zeuge verfolgte den Mann, als dieser zu einem dunkelgrauen Kia Sportage rannte, der in der Altriper Straße auf Höhe eines Autohauses geparkt war. Der Täter flüchtete mit seinem Fahrzeug in Richtung Ludwigshafener Straße.

Das Auto hatte ein GER-Kennzeichen. Die Höhe des erbeuteten Diebesgutes steht noch nicht fest.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205 28600, in Verbindung zu setzen.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Erheblicher Sachschaden entstand am frühen Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der L 546 bei Neulußheim. Ein 26-jähriger Mann war gegen 13.45 Uhr mit seinem VW-Passat auf der L 546 von Neulußheim in Richtung Reilingen unterwegs. Als er sein Auto kurz nach dem Ortsausgang von Neulußheim, in Höhe des Zufahrtswegs zu den Bahngleisen, wendete, stieß er mit dem Jaguar eines nachfolgenden 53-jährigen Mannes zusammen. Der Jaguar geriet daraufhin ins Schleudern und kam schließlich auf der Gegenfahrspur zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf über 40.000 Euro geschätzt. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Holzschuppens, Zeugen gesucht!

Pressemeldung 2

Wie bereits berichtet, brannte am Sonntag gegen 22.15 Uhr ein Holzschuppen in der Heidelberger Straße. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahm die Ermittlungen in dieser Sache und sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach Personen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind.

Diese werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Hotel

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 0:00 Uhr und 06:00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die Büroräume eines Hotels in der Hauptstraße ein und erbeuteten Bargeld. Die Höhe der Beute und des entstandenen Sachschadens stehen noch nicht fest.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel. 06222 57090, entgegen.

(St.Leon-Rot  / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch im Ortsteil Rot Schmuck und Bargeld gestohlen / Hinweise an die Polizei

Über die Terrassentüre verschafften sich am Samstag bislang unbekannte Täter Zugang zu einem Anwesen in der Hebelstraße im Ortsteil Rot und durchsuchten diverse Behältnisse. Bisherigen Angaben der Geschädigten zufolge fielen den Einbrechern verschiedene Schmuckstücke sowie Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro in die Hände. Die Geschädigte hatte ihr Haus gegen 10.30 Uhr verlassen und bei Rückkehr, ca. gegen 21 Uhr, den Einbruch festgestellt. Sie verständigte daraufhin sofort die Polizei. Zeugen oder gar Anwohner, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, oder beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

(Dossenheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Wohnungseinbruch / Wer kann Hinweise geben ?

Während der urlaubsbedingten Abwesenheit versuchten bislang nicht ermittelte Täter in eine im 1. OG gelegene Wohnung eines Anwesens im Schlüsselweg einzubrechen. Die Türe hielt jedoch den Aufbrechversuchen stand, so dass lediglich Sachschaden entstanden sein dürfte. Als Tatzeit kommt Mittwoch- bis Samstagnachmittag in Betracht; eine Bekannte, die sich während der Abwesenheit der Geschädigten um das Tier kümmerte, stellte die Beschädigungen fest und verständigte die Geschädigten, welche wiederum die Polizei alarmierten. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Wochenende (03.11. & 04.11.2018)

(Speyer) - Trickdiebstahl

Ein 75-jähriger Mann fiel am Freitagmittag am Berliner Platz in Speyer-West einem Trickdieb zum Opfer. Dieser bat darum, einen Euro gewechselt zu bekommen. Als der hilfsbereite Geschädigte seine Geldbörse öffnete, hob der Dieb ein Stück Papier über diese, um dem Geschädigten kurz den Blick darauf zu verhindern. Später merkte der Geschädigte, dass 200 Euro in Scheinen aus seiner Geldbörse fehlen.

(Speyer) - Straßenraub

Ein 19-jähriger Mann ging am Freitag gegen 09.35 Uhr den Fußweg zwischen der Peter-Drach-Straße und Christoph-Lehmann-Straße entlang, als ihm plötzlich von hinten jemand die Kapuze seines Kapuzenpullovers über den Kopf zog. Hierbei wurde ihm sein Rucksack vom Rücken gezogen. Anschließend wurde der Geschädigte ins Gebüsch gestoßen. Es flüchteten zwei dunkel gekleidete männliche Täter, ebenfalls mit Kapuzenpullover bekleidet, mit ihrer Beute in Richtung Peter-Drach-Straße, welche dann abbogen in Richtung Woogbach. Wem zu dieser Zeit verdächtige Personen in diesem Bereich von Speyer-West aufgefallen sind oder wer sonst Hinweise zu dieser Tat geben kann, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter 06232/1370 oder pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Schifferstadt) - Schlägerei vor Kneipe

Am frühen Samstagmorgen, 03.11.2018, kam es in der Waldseer Straße vor einer Kneipe zu einer Schlägerei, wobei ein 21-jähriger Schifferstadter von ca. fünf unbekannten jungen Männern angegriffen, geschlagen und getreten worden sei. Eine konkrete Täterbeschreibung sowie einen Grund für den Angriff konnte der alkoholisierte Geschädigte nicht angeben. Der junge Mann wurde durch die Attacke nur leicht im Gesicht und am Arm verletzt und bedurfte keiner sofortigen ärztlichen Behandlung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der 06235-4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Wochenendtrip vorzeitig beendet, Betäubungsmittel sichergestellt

Am Freitag, den 02.11.2018 gegen 18:45 Uhr wird der Personenkraftwagen BMW 1er auf der BAB 61 Fahrtrichtung Speyer durch die Funkstreifenbesatzung im Fließverkehr festgestellt und einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits bei Herantreten an das Fahrzeug kann durch die geöffnete Seitenscheibe des Fahrzeugführers penetranter Cannabisgeruch wahrgenommen werden. Im Rahmen der weiteren Kontrolle können zudem bei dem 21-jährigen Fahrzeugführer aus dem Großraum Düsseldorf Hinweise erlangt werden, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Bei einer eingehenden Durchsuchung der mitgeführten Sachen sowie des Fahrzeugs unter Hinzuziehung eines Rauschgiftspürhundes können sowohl im Reisegepäck des Fahrzeugführers als auch des ebenfalls aus dem Großraum Düsseldorf stammenden 19-jährigen Beifahrers mehrere Gramm Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Nach eigenen Angaben habe man sich den geplanten Wochenendtrip ein bisschen verschönern wollen. Beide Personen werden zur Durchführung weiterer Maßnahmen zur Dienststelle der Polizeiautobahnstation Ruchheim verbracht. Dem Fahrzeugführer wird eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel werden präventiv sichergestellt. Beide Personen erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Waldsee) - Fahrzeug gestreift und abgehauen

Am Freitag, dem 02.11.2018, kam es zwischen 12:45h und 16:30h zu einem Verkehrsunfall in der Lindenstraße, wobei sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Dieser befuhr offensichtlich die Lindenstraße in Richtung  Kanalstraße und streifte hierbei einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Hyundai IX20. An diesem Fahrzeug wurde die gesamte linke Fahrzeugseite verkratzt, es entstand ein Schaden von ca. 2000EUR. Bei dem Verursacherfahrzeug hat es sich vermutlich um einen Pkw mit Anhänger gehandelt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der 06235-4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Waldsee) - Spiegel an Pkw abgetreten

Im Laufe der Halloween-Nacht wurde an einem VW Polo, der in der Neuhofener Straße geparkt war, von einem bislang unbekannten Täter der linke Außenspiegel abgetreten. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der 06235-4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Hanhofen) - Einbruch in Dorfgemeinschaftshaus

Im Zeitraum vom 31.10. bis 02.11.2018 brachen bislang unbekannte Täter in das Gemeindehaus in der Hauptstraße in Hanhofen ein. Sie gingen mit brachialer Gewalt vor. Teils wurden Türen im Haus eingetreten, teils mit Brecheisen aufgehebelt. Offenbar wurde nach erstem Überblick jedoch nichts entwendet. Wer verdächtige Personen in diesem Bereich wahrgenommen hat, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter 06232/1370 oder pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

(Schwegenheim) - Unbefugter Gebrauch eines Ackerschleppers / Anrichtung eines Schadens von ca. 50.000 Euro

Ein bislang unbekannter bzw. mehrere unbekannte Täter verschaffte/n sich in der Nacht von Freitag auf Samstag  (03./04.11.18) Zugang zu einem Ackerschlepper, der auf einem "Kohlacker" neben der Kreisstraße 5 zwischen Schwegenheim und Römerberg-Mechtersheim verschlossen abgestellt war. Anschließend fuhr/en der oder die Täter mit dem Ackerschlepper über den "Kohlacker" und einen  angrenzenden "Salatacker". Bei dieser Fahrt entstand erheblicher Flurschaden auf dem  "Kohlacker " und auf dem "Salatacker". Des Weiteren wurde ein Wildabwehrzaun am Feldrand umgefahren. Ebenso wurde die Beregnungsanlage der beiden Äcker beschädigt und das Ernteband des Ackerschleppers wurde stark verbogen. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Kreisstraße 5  (in Verlängerung Kreisstraße 25) gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-958-00 oder unter der E-Mailadresse pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Weingarten) - Mann schlägt Autoscheibe an seinem PKW ein

Ein 37-jähriger augenscheinlich stark alkoholisierter Mann wollte nach Besuch einer Party in Weingarten am Freitag, (02.11.18) gegen 22:55 Uhr,  mit seinem Auto wegfahren. Vernünftige andere Party-Gäste nahmen ihm jedoch den Autoschlüssel weg und verhinderten so eine Trunkenheitsfahrt. Aus Wut über die Wegnahme seines Autoschlüssels, schlug der Mann die Scheibe seines eigenen Autos ein. Party-Gäste verständigten deshalb den Rettungsdienst. Da sich der 37-jährige ungebührlich gegenüber den Rettungsassistenten verhielt, wurde die Polizei hinzugerufen. Schließlich wurde dem 37-Jährigen ein Platzverweis erteilt und er wurde in die Obhut eines verständigten Verwandten übergeben.

(Germersheim) - Eintreten einer Wohnungstür / Körperverletzung

Ein 48-jähriger Mann und sein 34-jähriger Begleiter sollen nach Zeugenaussagen am Samstag (03.11.18), gegen 22:35 Uhr, eine Tür in einem Mehrfamilienhaus in der Germersheimer Ludwig-Ehrhard-Straße eingetreten haben. Anschließend wären die beiden Männer geflüchtet. Ein weiterer Mann habe die vorgenannten Männer verfolgt und versucht, sie festzuhalten. Die Polizei konnte die beiden Männer, welche die Tür eingetreten haben sollen, noch in Tatortnähe antreffen. Sie gaben an, geschlagen worden zu sein. Der Sachverhalt ist aufgrund widersprüchlicher Angaben unklar. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren ein und bittet Zeugen des Vorfalls sich bei der   Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder unter der E-Mail-Adresse pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Schwer verletzte Reiterin

Eine 61-jährige Reiterin aus Germersheim wurde am Samstag, gegen 12:40 Uhr, auf einem Waldweg zwischen dem Gut Altbrand (Sondernheim) und der Bundesstraße 9  von ihrem Pferd abgeworfen und schwer verletzt. Ihr Pferd hatte sich auf die Hinterbeine gestellt, als sich in etwa 20 Meter Entfernung zwei Radfahrer dem Pferd näherten. Die Reiterin wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

(Germersheim) - Handgreifliche Streitigkeiten unter Geschwistern

Am Samstag (03.11.18), gegen 11:00 Uhr, traf ein 59-jähriger Mann aus Germersheim auf dem Kirchenplatz in Germersheim auf seine 46-jährige Schwester. Er wollte diese aufgrund bestehender Streitigkeiten zur Rede stellen. Da die Schwester sich nicht auf die Unterredung einlassen und weggehen wollte, sei sie nach ihren Angaben von ihrem Bruder am Hals gepackt worden. Vier Männer hätten ihr dann geholfen, woraufhin ihr Bruder die Flucht ergriffen habe. Der 59-jährige Bruder schildert den Vorfall anders und gab an, von seiner Schwester beleidigt worden zu sein.. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den 59-jährigen und gegen seine 46-jährige Schwester ein. Sie bittet die 4 Männer, die der Frau zu Hilfe gekommen waren, sich unter der Telefonnummer 07274-9580 oder unter der E-Mail-Adresse pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Tätliche Auseinandersetzung in der Innenstadt

Am Samstag (03.11.18), gegen 00:35 Uhr, wurde der Polizei eine Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten  in der Straße "Am Meßplatz" in Germersheim gemeldet. Die polizeiliche Befragung der angetroffenen Personen ergab, dass ein 42-jähriger Mann  angeblich die entlaufene Katze seiner Freundin suchte und deshalb gegen das Auto eines 22-jährigen trat. Dies monierte der Autobesitzer. Daraufhin wurde er vom 42-jährigen mit der Faust in den Bauch geboxt. Der 22-jährige Autobesitzer wehrte sich seinerseits mit Faustschlägen. Im weiteren Verlauf mischte sich noch der 43-jährige Vater des Autobesitzers ein. Es blieb bei leichten Blessuren. Am Auto des 22-jährigen konnte ein leichter Schaden festgestellt werden. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren gegen die Beteiligten ein. Zudem wurde der Führerschein und der Autoschlüssel des 42-jährigen sichergestellt, da er einen Atemalkoholwert von 1,14 Promille aufwies.

(Germersheim) - Inline-Skater-Fahrer unter Drogeneinwirkung

Eine Streife der Polizeiinspektion Germersheim wollte am Freitag (02.11.18)  gegen 20:25 Uhr, einen 42-jährigen Inline-Skater-Fahrer in der Posthiusstraße in Germersheim kontrollieren. Der Mann warf schnell einen Joint weg, was jedoch von den Beamten gesehen wurde. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes wurden weitere Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 42-jährigen ein.

(Germersheim) - Vier Autofahrer nicht angeschnallt

Bei einer Verkehrskontrolle in der Rheinbrückenstraße mussten vier Autofahrer beanstandet werden, weil sie sich nicht angeschnallt hatten. Die Kontrolle war am Dienstag in der Rheinbrückenstraße von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr durchgeführt worden. Wegen mit Folie abgeklebten Blinkern und eingebauten Angel-Eye-Scheinwerfer wurden zwei Anzeigen gefertigt. Die Fahrzeughalter müssen die Veränderungen an ihren Autos wieder zurückbauen.

(Rülzheim) - Tätliche Auseinandersetzung

Eine 40-jährige Frau aus Rülzheim meldete der Polizei am Sonntag, gegen 01:03 Uhr, dass sie Streit mit ihrem 47-jährigen Lebensgefährten habe; der Mann wolle sie nicht in die Wohnung lassen, weshalb sie um polizeiliche Hilfe ersuchte. Noch vor Eintreffen der Polizei hatte der Mann die Wohnungstür geöffnet, welches von der Frau mit einer Ohrfeige quittiert wurde Der 47-jährige blutete daraufhin stark aus der Nase. Im weiteren Verlauf des Einsatzes, musste der 47-jährige in Gewahrsam genommen werden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

(Rülzheim) - Unfall mit 3 Leichtverletzten

Eine 19-jährige PKW-Fahrerin fuhr am Samstag (03.11.18), gegen 14:50 Uhr, in der Neuen Landstraße in Rülzheim in Folge Unachtsamkeit auf einen verkehrsbedingt stehenden PKW auf. Durch den Aufprall wurden die drei Insassen des stehenden PKW im Alter von 25, 30 und 63 Jahren leicht verletzt. Der Blechschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt.

(Rülzheim) - Versuchter Einbruch in Streichelzoo

Ein bislang unbekannter Täter stieg am Samstag (03.11.) zwischen 04:25 Uhr und 10:00 Uhr über das Eingangstor des Streichelzoos in Rülzheim und versuchte anschließend die Tür des Vereinsheimes aufzuhebeln, was jedoch misslang. An der Tür entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Tatzeitraum im Bereich des Streichelzoos  beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder unter der E-Mailadresse pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Rülzheim) - Auto prallt in der Ausfahrt der Bundesstraße 9 gegen einen Baum

Zu einem Unfall auf der Bundesstraße 9, Abfahrt Rülzheim-Süd, Richtungsfahrbahn Germersheim, kam es am Freitag, (02.11.18), gegen 16:10 Uhr. Der 23-jährige Fahrer eines BMW  wollte von der Bundesstraße 9 bei Rülzheim-Süd abfahren, wechselte jedoch zu spät auf die Verzögerungsspur. Offensichtlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit, kam der 23-jährige dann in der dortigen Kurve von der Fahrbahn ab, touchierte ein Verkehrszeichen, bevor er gegen einen Baum prallte und mit seinem Fahrzeug stehen blieb. Der 23-jährige wurde leicht verletzt. An seinem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf 2.500 Euro geschätzt wird. Zudem entstand weiterer Schaden am gestreiften Verkehrszeichen sowie an dem Baum, der ebenfalls auf 2.500 Euro geschätzt wird.

(Rülzheim) - Auto überschlägt sich auf der Bundesstraße 9

Am Freitag (02.11.18), gegen 10:42 Uhr, kam es auf der Richtungsfahrbahn Karlsruhe der Bundesstraße 9, auf Höhe der Anschlussstelle Rülzheim Nord, zu einem Verkehrsunfall, wobei sich der 32-jährige Fahrer eines Ford-Fiesta mit seinem Fahrzeug überschlagen hatte. Der Mann war auf der Überholspur unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache nach rechts kam und mit dem auf der rechten Fahrspur fahrenden Smart eines 55-jährigen kollidierte. Der Ford geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend auf dem Grünstreifen, bevor das Fahrzeug zum Stehen kam. Der 55-jährige Fahrer des Smart und seine 67-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Der Ford-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Die Fahrbahn wurde ebenfalls leicht beschädigt. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Richtungsfahrbahn Karlsruhe der Bundesstraße bei Rülzheim-Nord 9 musste mit Hilfe der verständigten Straßenmeisterei Kandel zeitweise voll gesperrt werden.

(Rheinzabern) - Sachbeschädigung an Pkw

Unbekannter Täter zerkratzte im Zeitraum vom 26.10.2018, ca. 17:00 Uhr, bis zum 27.10.2018, gegen 11:00 Uhr, mit einem spitzen Gegenstand einen Pkw Hyundai Accent und einen Pkw Mercedes-Benz E-Klasse auf einem Anwohnerparkplatz in der Straße "An den Tongruben" in Rheinzabern. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro.

Bereits am 24.09.2018, zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr, wurde an gleicher Örtlichkeit ein Pkw Opel Astra durch einen unbekannten Täter zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein telefonisch unter 07271 92210 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neupotz) - Sachbeschädigung an Pkw II

Im Zeitraum vom 31.10., ca. 12:00 Uhr, bis zum 01.11.2018, gegen 10:00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter mit einem spitzen Gegenstand einen Pkw Opel Astra Caravan. Der Pkw stand ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der St.-Georg-Straße in Neupotz. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein telefonisch unter 07271 92210 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den Versammlungen am Samstag in Kandel nahmen rund 500 Personen teil. Die Teilnehmer konnten ihr Recht auf Versammlungsfreiheit ausüben. Alle Versammlungen verliefen weitestgehend störungsfrei.

Bislang wurden der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen fünf Straftaten bekannt:

  • Ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung durch Würfe mit Farbbeutel auf mehrere Polizeibeamte
  • Zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung
  • Ein Strafverfahren wegen Beleidigung
  • Ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

(Kandel) - Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss

Am 03.11.2018, gegen 00:30 Uhr, wurde ein 18jähriger aus Scheibenhardt mit seinem Pkw auf dem Parkplatz der VG Kandel einer Verkehrskontrolle wegen eines Defektes an der Beleuchtungseinrichtung unterzogen. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Darauf angesprochen meinte der 18jährige vor ca. 3 Wochen zuletzt ein Joint geraucht zu haben. Ein freiwilliger Urin-Schnelltest verlief jedoch positiv auf Amphetamin & Methamphetamin. Diesbezüglich konfrontiert gab er an, Halloween auf einer Techno-Party verbracht zu haben. Dort habe er eine Tablette mit unbekannten Inhaltsstoffen konsumiert.

Die Partynacht kommt den 18jährigen nun teuer zu stehen. Bestätigt die entnommene Blutprobe den Konsum von Amphetaminen, kommen eine Geldbuße von 500,-EUR, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg auf ihn zu.

(Wörth am Rhein) - Schnell die Nerven verloren

Schnell die Nerven verloren hat ein 64jähriger Pkw-Lenker aus Wörth am 03.11.2018, gegen 16:00 Uhr. Er wollte mit seinem Pkw vom Parkplatz am Wörther Bahnhof in die Hanns-Martin-Schleyer-Str. einfahren. Um den Verkehr einsehen zu können fuhr er so weit nach vorne, dass er mit seinem Pkw auf dem Geh-/ Radweg stand. Ein ebenfalls 64jähriger aus Kandel und seine 59jährige Lebensgefährtin befuhren mit ihren Rädern zeitgleich den besagten Geh-/ Radweg. Sie mussten um den Pkw des Wörthers einen Bogen über die Fahrbahn fahren. Der Fahrradfahrer wollte den Pkw-Lenker auf die besagte Situation ansprechen und klopfte auf dessen Autodach. Daraufhin stieg der Fahrer aus seinem Pkw aus und schlug dem Fahrradfahrer unvermittelt mit der rechten flachen Hand ins Gesicht sowie mit der Faust auf die Brust. Diese Kurzschlussreaktion führt nun für den 64jährigen aus Wörth zu einem Strafverfahren wegen Körperverletzung.

(Wörth am Rhein) - Sachbeschädigung an Pkw III

Unbekannter Täter zerkratzte im Zeitraum vom 02.11.2018, ca. 18:30 Uhr, bis zum 03.11.2018, gegen 10:30 Uhr, mit einem spitzen Gegenstand die komplette Beifahrerseite eines Pkw Ford S-Max in der Forststraße in Wörth am Rhein. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem vorliegenden Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein telefonisch unter 07271 92210 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Berg) - Trunkenheitsfahrt

Ein 29jähriger aus dem benachbarten Ausland befuhr am 04.11.2018, gegen 01:00 Uhr, mit seinem Pkw Ford die Kandeler Straße in Berg in Richtung Grenzübergang. Dort wurde er einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte Atemalkoholgeruch bei ihm festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Ein weiterer Test auf hiesiger Dienststelle zeigte einen Wert von 0,9 Promille. Nun kommen eine Geldbuße von 500,-EUR, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg auf ihn zu.

(Oberotterbach) - Verkehrsunfall zwischen Fußgänger und Motorradfahrer / Zwei Schwerverletzte

Am Samstag, dem 02.11.18, gegen 15.25 Uhr, ereignete sich auf der B 38 zwischen Dörrenbach und Oberotterbach ein Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Motorradfahrer. Ein 80-jähriger Wanderer aus Karlsruhe wollte die Bundesstraße in Höhe der Parkplätze vor der Ortseinfahrt Oberotterbach zu Fuß überqueren. Eine aus Richtung Bad Bergzabern kommende Fahrzeugführerin konnte noch rechtzeitig anhalten. Zeitgleich kam aus Richtung Oberotterbach ein Motorradfahrer angefahren. Nachdem der Fußgänger noch kurzzeitig in der Fahrbahnmitte der Bundesstraße anhielt, lief dieser plötzlich unvermittelt weiter und wurde von dem Motorrad erfasst. Sowohl der Fußgänger als auch der Motorradfahrer stürzten zu Boden und wurden durch den Zusammenstoß verletzt. Der Fußgänger musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Motorradfahrer musste ebenfalls ärztlich versorgt werden. Von lebensgefährlichen Verletzungen ist nach derzeitigem Sachstand eher nicht auszugehen. Die B 38 musste für die Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt werden.

(Bad Bergzabern) - Katze aus fahrendem Fahrzeug geworfen

Am Samstag, dem 02.11.18, gegen 20.30 Uhr, wurde von Augenzeugen beobachtet, wie in der Kurtalstraße in Bad Bergzabern, in Höhe des Hotels Pfälzer Wald, eine Katze aus einem fahrenden Auto geworfen wurde. Das Tier, eine rot-weißer Perser Katze, blieb glücklicherweise unverletzt und wurde von einer Augenzeugin umgehend versorgt. Bei dem betreffenden Fahrzeug soll es sich vermutlich um einen weißen kleineren Kastenwagen gehandelt haben. Die Polizei sucht weitere Augenzeugen oder Personen, die nähere Angaben zu dem betreffenden Fahrzeug oder aber auch der Katze machen können.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

(Bad Bergzabern) - Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

In der Zeit von Mittwoch, dem 31.10.18, 18.30 Uhr auf Freitag, dem 02.11.18, 09.00 Uhr, wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken ein auf einem Parkplatz im Woodbachweg in Bad Bergzabern ordnungsgemäß abgestellter PKW an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der unfallverursachende Fahrer entfernte sich daraufhin mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa eintausend Euro.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Abend des 03.11.2018, um 23:50 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Germersheim, mit seinem Pkw die L509 von Offenbach a.d. Queich kommend in Fahrtrichtung Landau.

Hierbei übersah dieser die Baustelle im Bereich der Anschlussstelle Landau-Zentrum und kollidierte aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit der dort aufgestellten Betonmauer. Durch die Wucht des Aufpralles durchbrach der Pkw die Betonmauer, überschlug sich und kam im Anschluss im Baustellenbereich zum Stehen.

Bei dem Unfall wurden neben dem Fahrer auch dessen drei Mitfahrer (im Alter von 17-26 Jahren) verletzt.  Diese mussten in umliegende Krankenhäuser zur Beobachtung verbracht werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 40.000,- EUR.

Bei dem Fahrer konnten keine Anzeichen für eine Beeinflussung der Fahrtüchtigkeit festgestellt werden.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden / Zeugenaufruf

In der Zeit vom 02.11.2018, 22:00 Uhr bis 03.11.2018, 08:50 Uhr ereignete sich in 76829 Landau, Weißquartierplatz ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte, vermutlich beim Ausparken, das ordnungsgemäß geparkte Wohnmobil des Geschädigten und beschädigte dieses. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer liegen derzeit nicht vor. Vermutlich handelt es sich aber um Kleintransporter bzw. größeren Pkw.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Kindergartenwand mit Graffiti beschmiert

Noch unbekannte Täter beschmierten im Zeitraum von Mittwochabend bis Freitagmorgen die Wand eines Kindergartens in der Heinrich-Jakob-Fried-Straße in Landau. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Bornheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung / Zeugenaufruf

Am Mittag des 03.11.2018, gegen 13:00 Uhr, befuhr eine 54-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Landau, mit ihrem Pkw von Landau kommend die K14 / K43 in Fahrtrichtung Bornheim.

Hierbei kam diese mit ihrem Pkw immer wieder in den Gegenverkehr und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Eine 56-jährige Pkw-Fahrerin musste mit ihrem Pkw auf den Grünstreifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Dabei kam es noch zu einer Berührung der beiden Außenspiegel, welche dabei beschädigt wurden.

Durch einen nachfolgenden Pkw-Fahrer wurde der Sachverhalt auf hiesiger Dienststelle mitgeteilt. Dieser konnte die Pkw-Fahrerin bis zum Eintreffen der Streife vor Ort festhalten. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei der Unfallverursacherin deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Der Fahrerin wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- EUR.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen können sich mit der Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung setzten.

(Siebeldingen) - Verkehrsunfallflucht mit verletztem Radfahrer

Ein 19-jähriger Landauer befuhr Samstagfrüh mit seinem Fahrrad die Weinstraße in Siebeldingen aus Richtung Birkweiler kommend. Laut seinen Angaben musste er einem geparkten Fahrzeug nach links ausweichen. Da ein entgegenkommender Pkw ebenfalls einem Fahrzeug auswich, kam es zur Kollision der Fahrzeuge und der Radfahrer stürzte. Der Pkw-Fahrer verließ nach Angaben des Radfahrers die Unfallstelle, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Dieser setzte ebenfalls seine Fahrt kurzzeitig fort, entschied sich aber dazu sein Fahrrad abzustellen und mit einem Taxi in ein Landauer Krankenhaus zu fahren. Da der junge Mann alkoholisiert war (ein Atemalkoholtest ergab 1,43 Promille) wurde ihm eine Blutprobe entnommen und es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Mögliche Augenzeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Landau, telefonisch unter 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzten.

Einwurf: In der Nacht vom Freitag zum Samstag ereigneten sich drei weitere Unfälle (zwei in Landau, einer in Annweiler) bei denen die Fahrzeugführer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln  standen. Von den Fahrern wurde jeweils eine Blutprobe entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

(Burrweiler) - Verkehrsunfallflucht

Am 02.11.2018 gegen 11:00 Uhr kam es in der Straße Am Schloßberg in Burrweiler zu einem Verkehrsunfall. Hierbei beschädigte ein LKW-Fahrer beim Rangieren den ordnungsgemäß geparkten PKW VW Transporter und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern. Der Verkehrsunfall konnte durch einen Zeugen beobachtet werden, welcher sich jedoch nur die Spedition merken konnte. Anhand dieses Hinweises konnte durch eine Nachbarschaftsbefragung der flüchtende LKW identifiziert werden, da dieser zuvor in der genannten Straße Ware abgeladen hatte. Der Empfänger der Ware konnte einen entsprechenden Lieferschein vorzeigen. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des flüchtenden LKW-Fahrers werden nun am Sitz der Spedition durchgeführt.

(Roschbach) - Roter Keltenbach

verunreinigter Bach

Zur Verärgerung mehrerer Anrufer führte am 03.11.2018 um die Mittagszeit der um diese Jahreszeit ausgetrocknete Keltenbach bei Roschbach, der durch Traubenabfälle und sonstigen Säften verunreinigt und in rot gefärbt war. Die Feuerwehr führte verschiedene Messungen durch und stellte fest, dass die rote Verunreinigung keine gefährlichen Stoffe enthält. Neben der Polizei befasste sich der Bereitschaftsdienst der Verbandsgemeinde Edenkoben und die untere Wasserbehörde mit dem Fall und der Ermittlung des Verursachers.

(Edesheim) - 30-jähriger läuft mit Küchenmesser über die Fahrbahn

Ein 30-Jähriger aus Edenkoben versetzte am 03.11.2018 gegen 11:40 Uhr mehrere Passanten und Pkw-Fahrer in Schrecken, als dieser sich mit einem großen Küchenmesser im Hosenbund auf der Straße und in einer Tankstelle in Edesheim zeigte und mehrere Pkw-Fahrer mittels ausgestrecktem Daumen um Mitnahme bat. Zu konkreten Bedrohungen oder sonstigen Handlungen mit dem Messer kam es nach Mitteilung der Zeugen nicht. Der Verantwortliche wurde kurz nach der Verständigung der Polizei   durch die eingesetzten Beamten festgenommen. Als Grund für die Mitnahme des Messers führte der Verantwortliche an, dass er sich verfolgt fühle und sich daher verteidigen müsse. Das Messer wurde sichergestellt und die psychisch auffällige Person ins das Pfalzklinikum nach Klingenmünster verbracht.

(Großfischlingen) - Sachbeschädigung an PKW

Im Ahornweg in Großfischlingen kam es zwischen dem 31.10.2018 und dem 02.11.2018 zu einer  Sachbeschädigung an einem PKW. Durch unbekannte Täter wurde ein geparkter PKW mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. An dem PKW entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben telefonisch 06323-955-0 oder per Email in Verbindung zu setzen. piedenkoben@polizei.rlp.de

(Freimersheim) - Betäubungsmittelfund im Pkw

Am 04.11.2018 gegen 00:40 Uhr fiel einem Passanten in Freimersheim ein nicht zugelassenes Fahrzeug auf. Bei einer näheren Inaugenscheinnahme des Fahrzeugs durch die eingesetzten Beamten wurden im Kofferraum des Fahrzeugs 118 Gramm Marihuana und weitere Gegenstände, die auf einen Handel mit Btm schließen lassen, aufgefunden. Neben dem Fahrzeug wurden das Marihuana und sonstige relevanten Gegenstände sichergestellt. Weiterhin wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das BtmG erstattet. Die Ermittlungen dauern an.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht , Alkohol im Spiel

Der 79-jährige VW-Fahrer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße befuhr am 01.11.2018 gegen 17:55 Uhr die Weinstraße in Edenkoben in Richtung Ortsmitte. Hierbei streifte er zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte PKW. An den geparkten PKW entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern verließ der genannte PKW-Führer die Unfallstelle. Glücklicherweise konnte eine Zeugin den Unfallhergang beobachten und notierte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers. Dieser konnte sodann an seiner Wohnaschrift angetroffen werden. Warum es zu dem Unfall kam war dann auch relativ schnell klar: Der Fahrzeugführer war erheblich alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Daher wurde der 79-jährige Fahrzeugführer auf die Wache verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Beschuldigte muss sich nun in einem Strafverfahren wegen diversen Verkehrsdelikten verantworten.

Bei einer Inaugenscheinnahme des PKW des 79-jährigen Unfallverursachers konnte ein weiterer Schaden festgestellt werden, welcher nicht mit den Schäden an den geparkten PKW korrespondiert. Es wird davon ausgegangen, dass es zu einem weiteren Verkehrsunfall mit bisher unbekanntem Geschädigten gekommen ist.

Zeugen oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben telefonisch 06323-955-0 oder per Email in Verbindung zu setzen. piedenkoben@polizei.rlp.de

(Kirrweiler) - Verkehrsunfall mit flüchtendem Fahrzeugführer

In der Halloweennacht (31.10. auf den 01.11.), gegen 3 Uhr,  kam es im Bereich der L516 aus Edenkoben kommend am dortigen Kreisel zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um den verursachten Schaden zu kommen. Eine 18-jährige Frau befuhr die L 516 von Edenkoben kommend in Richtung Maikammer. Am dortigen Kreisel fuhr ein dunkler PKW aus Kirrweiler kommend in den Kreisverkehr ein, ohne die Vorfahrt der jungen Frau zu beachten. Die PKW Fahrerin konnte zwar noch reagieren, den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge aber nicht mehr verhindern. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle. Die Beifahrerin konnte das Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeuges ablesen. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Der Sachschaden am PKW der 18-Jährigen beträgt ca. EUR 6.000.-

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(Kirrweiler) - Sachbeschädigung

In der Marktstraße in Kirrweiler kam es in der Nacht zum 01.11. zu einer Sachbeschädigung. Bisher unbekannte Personen verbogen die Verzierungselemente an einem Gartenzaun.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben telefonisch 06323-955-0 oder per Email in Verbindung zu setzen. piedenkoben@polizei.rlp.de

(Neustadt) - Diebstahl ohne Nachdenken

Ein 48-Jähriger Mann aus Neustadt hob am Samstagnachmittag an einem Geldautomat 70 Euro Bargeld ab. Kurze Zeit später stellte er fest, dass er das ausgezahlte Bargeld gar nicht an sich genommen hatte und kontaktierte das zuständige Geldinstitut. Nach Einsicht der Überwachungskamera konnte festgestellt werden, dass ein junger Mann nach dem 48-Jährigen an den Geldautomat trat und das zuvor ausgezahlte Geld widerrechtlich an sich nahm. Anstatt unerkannt zu flüchten, hob der 24-Jährige aus Kirrweiler noch selbst an dem Automat Bargeld ab, sodass er zweifelsfrei identifiziert werden konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet.

(Neustadt) - Ladendiebstahl mit Erkenntnis

Am Samstagmorgen konnte in einer Drogerie in Neustadt durch eine Mitarbeiterin beobachtet werden, wie eine männliche Person einen elektrischen Rasierapparat im Wert von 60 Euro stahl und anschließend flüchtete. Der 45-Jährige Ladendieb konnte unweit von der Drogerie entfernt durch die Polizei festgestellt und das Diebesgut aufgefunden werden. Der bereits polizeibekannte Mann, welcher derzeit keinen festen Wohnsitz hat, äußerte gegenüber den Polizeibeamten, dass er gar nicht wüsste, warum er überhaupt einen elektrischen Rasierapparat gestohlen hätte, da er ihn ohne Strom sowieso nicht benutzen könne. Der 45-Jährige muss sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten.

(Grünstadt) - Versuchter Raub in Grünstadt

Der 27-jährige Geschädigte war am Sonntag, den 04.11.2018 gegen 1.30 Uhr in der Heinrich-Becker-Straße auf dem Rückweg vom Feuerwehrfest und bog in die Bückelhaube ein. In diesem Moment näherten sich ihm aus Richtung Friedhofstraße zwei unbekannte männliche Personen, die den Geschädigten laut eigenen Angaben mit ausländischem Akzent fragten ob er Geld hätte. Als der 27-Jährige dies verneinte, wurde ihm durch einen Täter zwei Mal in das Gesicht geschlagen, so dass er zu Boden fiel. Im Anschluss traten die Täter das Opfer noch ein Mal in Richtung Gesicht und zwei Mal in die Rippengegend. Der 27-Jährige erlitt Prellungen im Gesicht und im Rippenbereich, so dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste.  

  • 1. Täter: Dunkler Kapuzenpullover ins Gesicht gezogen, dunkle Sporthose
  • 2. Täter: Grauer Kapuzenpollover ins Gesicht gezogen, dunkle Sporthose

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Grünstadt.

(Maxdorf) - Einbruchsversuch in Einfamilienhaus

Zwischen dem 15.10.2018 und dem 02.11.2018 versuchen sich unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Holztür Zugang zu einem Eckhaus in der Carostraße / Duisbergstraße zu verschaffen. Nach 4 misslungenen Hebelversuchen ziehen die Langfinger weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100EUR.

Leider muss mit Beginn der "dunklen Jahreszeit" auch dieses Jahr mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden. Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den  Schließzylinder aus.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer  Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie darauf dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.
  • Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Weitere Tipps wie Sie sich vor Einbrechern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung durch in Brandsetzen eines gestohlenen Kleinkraftrads

Bislang unbekannte Täter entzünden am späten Samstagabend, 03.11.2018, gegen 22:30 Uhr, auf dem Schulhof der Robert-Schumann-Schule ein bereits am 02.11.2018 als gestohlen gemeldetes schwarzes Kleinkraftrad. Die alarmierte Feuerwehr kann den Brand schnell löschen, eine Gefahr für das Übergreifen des Brandes auf das Schulgebäude bestand zu keiner Zeit. Das Kleinkraftrad war bereits in der Zeit von Freitag, 01.11.2018, 15 Uhr, auf Samstag, 02.11.2018, 08:30 Uhr, aus der Tiefgarage des Mehrfamilienanwesens Mina-Karcher-Platz 2 in Frankenthal entwendet worden - wir berichteten am Samstag, 03.11.2018.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Angefahren wegen Streit um Parkplatz

Eine 26-jährige Ludwigshafenerin möchte am 02.11.2018 um 16:45 Uhr am Ostparkbad unerlaubterweise einen Parkplatz für ihre noch auf Parkplatzsuche befindliche Schwester freihalten. Ein 62-jähriger Mann aus Birkenheide möchte seinen PKW jedoch auf diesem Parkplatz abstellen. Nachdem die junge Dame ihm nicht aus dem Weg geht und weiter versucht ihn vom Einfahren in die Parklücke abzuhalten, fährt er auf sie zu. Da die Dame schließlich doch aus dem Weg geht, wird sie glücklicherweise nur leicht vom Reifen des PKW gestreift und dadurch leicht verletzt. Der Fahrer begibt sich anschließend ins Ostparkbad, die Frau und ihre Schwester warten auf das Eintreffen der gerufenen Polizei. Den Herrn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Nötigung, Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und auch die junge Dame muss sich wegen Nötigung verantworten.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Am 02.11.2018, um 07:28 Uhr, fährt eine 30-jährige Frankenthalerin mit ihrem Fahrrad den Albrecht-Dürer-Ring von der Benderstraße her kommend in Richtung Isenach. Dabei hat sie ihre 4-jährige Tochter in einem Gepäckträgersitz sitzen. Als eine 38-jährige Ludwigshafenerin mit ihrem Kleinwagen aus den Parkplätzen vor dem Mehrfamilienhaus Albrecht-Dürer-Ring 23a rückwärts auf die Fahrbahn ausparken will, kommt es zum Zusammenstoß und die Radfahrerin samt Kind zu Fall. Das Kind bleibt unverletzt, die Mutter wird leicht verletzt.

Jeder dritte Verletzte im Frankenthaler Straßenverkehr ist ein Radfahrer. Bei den Schwerverletzten sind es sogar mehr als 40%. Das Risiko in Frankenthal an einem Verkehrsunfall beteiligt zu werden, ist deutlich höher als im Landesschnitt. In Rheinland-Pfalz liegt die so genannte Unfallhäufigkeitsziffer, die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung pro 100.000 Einwohner, bei einem Wert von 84,79. In Zuständigkeitsbereich der Polizei Frankenthal liegt dieser Wert bei 227,06.

(Frankenthal) - Rollerdiebstahl aus Tiefgarage

In der Zeit vom 01.11.2018 ca. 15:00 Uhr bis zum 02.11.2018 um 08:30 Uhr entwenden unbekannte Täter den mittels Lenkradschloss gesicherten schwarzen Roller eines 16-jährigen Frankenthalers aus der Tiefgarage unter dem Mina-Karcher-Platz 2.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Gefährliche Körperverletzung durch K.O.-Tropfen

Eine 36-jährige Frankenthalerin kollabiert am Abend des 31.10.2018 auf einer Halloween-Party in der Frankenstraße kurz nach dem Genuss eines Getränkes, dass ihr durch einen unbekannten Mann spendiert wurde. In der Folge ist sie ca. 30 Minuten ohnmächtig, ist aber durchgehend in Begleitung einer Freundin und des Rettungsdienstes. Eine Beschreibung des Unbekannten ist nicht vorhanden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Täterfestnahme nach Fahrraddiebstahl

Am späten Samstagabend, 03.11.2018, gegen 23 Uhr, wird hiesige Dienststelle über das verdächtige Verhalten mehrerer Personen im Bereich des Bahnhofs in Bobenheim-Roxheim alarmiert. Nach Angabe des aufmerksamen Zeugen versuchten die Personen zunächst verschiedene Fahrradschlösser der auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellten Fahrräder zu öffnen und seien nun einige Fahrräder schiebend in Richtung Südring davon gegangen. Durch die umgehende Verfolgung der Personen durch den aufmerksamen Zeugen, können diese durch die entsandten Funkstreifenwagenbesatzungen im Bereich der L523 festgestellt und nach erfolglosem Fluchtversuch von sechs der acht Personen schließlich gestellt sowie festgenommen werden. Das Diebesgut von fünf Fahrrädern wird sichergestellt. Alle Beschuldigten haben das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet, weshalb sie abschließend in die Obhut deren Erziehungsberechtigten überstellt werden.

(Ludwigshafen-Süd) - Raub eines Mobiltelefons

Am Samstag, 03.11.2018, gg. 14.45 Uhr, befand sich ein 44jähriger Mann aus Ludwigshafen auf dem Flohmarkt am Ostausgang des Hauptbahnhofs in Ludwigshafen. Der 44jährige Ludwigshafener wurde plötzlich von einem 30jährigen Mann aus Ludwigshafen auf den Brustkorb geschlagen und zu Boden gestoßen. Als der 44jährige Mann auf dem Boden lag, schlug der 30jährige Mann weiterhin auf diesen ein und riss aus dessen vorderer Hosentasche dessen Mobiltelefon heraus. Hierbei zerriss auch die Hosentasche des 44jährigen Geschädigten. In der Hülle des Mobiltelefons hätten sich außerdem Gelscheine befunden. Noch bevor Passanten dem 44jährigen Geschädigten zur Hilfe eilen konnten, entfernte sich der Beschuldigte zu Fuß von der Örtlichkeit. Der Geschädigte wurde durch den Angriff am Rücken und dem rechten Knie verletzt, weswegen er durch Sanitäter erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht wurde. Der Beschuldigte konnte im Anschluss ermittelt werden. Bei der danach durchgeführten Wohnungsdurchsuchung des Beschuldigten konnte das zuvor entwendete Mobiltelefon des Geschädigten aufgefunden werden. Das Bargeld konnte jedoch nicht aufgefunden werden.

(Ludwigshafen-Mundenheim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstag, 03.11.2018, gg. 13.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf dem Kaiserwörthdamm in Ludwigshafen. Ein 55jähriger Mann aus Ludwigshafen befuhr mit seinem Sattelschlepper den Kaiserwörthdamm in Ludwigshafen in Fahrtrichtung Innenstadt. Aufgrund eines Rückstaus an der Lichtzeichensignalanlage der Kreuzung Kaiserwörthdamm / Lagerhausstraße / An der Feuerwache hielten mehrere Fahrzeuge verkehrsbedingt an. Der 55jährige Sattelschlepperfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw auf. Dieser Pkw wiederum wurde auf zwei weitere Fahrzeuge aufgeschoben, welche ebenfalls verkehrsbedingt angehalten hatten. Es entstand an allen beteiligten Fahrzeugen Sachschaden (Gesamtschaden ca. 5.000 Euro). Die Fahrzeugführer der oben genannten Fahrzeuge, welche von dem Sattelschlepper zusammengeschoben wurden, wurden leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung vor Ort war nicht erforderlich.

(Ludwigshafen-Süd) - Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Am Samstag, 03.11.2018, gg. 12.55 Uhr, kam es an der Kreuzung Saarlandstraße / Rottstaße / Pestalozzistraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Ein 30jähriger Mann aus Heidelberg befuhr mit seinem Pkw die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Mundenheim. An der o.g. Kreuzung bog der Mann mit seinem Pkw verbotswidrig nach links (in Richtung Rottstraße) ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einer Straßenbahn, welche den Gleiskörper der Saarlandstraße in Fahrtrichtung Mundenheim zu dieser Zeit befuhr. Durch den Zusammenstoß wurden weder der Pkw-Fahrer, noch der Straßenbahnfahrer und dessen Fahrgäste verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

(A 656 / Gemarkung Mannheim) - Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen forderte vier Verletzte

Am späten Sonntagnachmittag, gegen 17.15 Uhr,  befuhr eine 19-jährige Peugeot-Fahrerin den rechten Fahrstreifen aus Richtung Mannheim kommend in Richtung Heidelberg. Zwischen dem Autobahnkreuz Mannheim und der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim bemerkte die Unfallverursacherin den stockenden Verkehr vor sich zu spät und fuhr dem vor ihr fahrenden Lada auf. Dieser wurde in der Folge auf den vor ihm fahrenden Seat geschoben. Die Unfallverursacherin, die 60-jährige Beifahrerin im Lada, der 22-jährige Fahrer des Seat sowie dessen 20-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der 60-jährige Lada-Fahrer wie auch sein 14-jähriger Mitfahrer wurden nicht verletzt. Mit Ausnahme der Unfallverursacherin konnten alle Verletzten das Krankenhaus nach ambulanter Untersuchung wieder verlassen. Die 19-Jährige wurde vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen. Vor Ort befanden sich zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 26.000.- Euro. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich nur geringfügige Beeinträchtigungen. Zu Stauungen kam es nicht.

(Mannheim) - Wohnungsbrand in der Oststadt

Pressemitteilung Nr. 3

Bei einem Wohnungsbrand am vergangenen Samstagvormittag in der Mannheimer Oststadt, war die 64-jährige Bewohnerin um Leben gekommen.

Wie die Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim herausfanden, dürfte das Feuer durch eine brennende Zigarette entstanden sein. Deren Asche dürfte auf das Sofa gefallen sein, auf der die pflege- und hilfsbedürftige Frau lag, und das Sofa in Brand gesetzt haben.

Hinweise auf Einwirkung Dritter oder einen technischen Defekt jeglicher Art liegen nicht vor.

(Mannheim) - Bei Wohnungseinbruch Bargeld und Schmuck erbeutet / Zeugen gesucht

Eingebrochen wurde am Freitag zwischen 16.30 und 20.15 Uhr in eine Wohnung in der Sachsenstraße. Der oder die Täter hatten die Terrassentüre der im Erdgeschoss liegenden Wohnung aufgehebelt. Anschließend wurde das Schlafzimmer durchsucht und dabei Bargeld und mehrere Schmuckstücke im Gesamtwert von mehreren tausend Euro entwendet. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Mannheim) - Radfahrer entwenden 63-jährigem Mann den Rucksack / Zeugen gesucht

Am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr wurde einem 63-jährigen Mann, der zu Fuß auf der Bismarckstraße in Höhe des Amtsgerichts unterwegs war,  von zwei unbekannten Radfahrern der Rucksack gestohlen. Einer der beiden entgegenkommenden Radfahrer nahm dem Geschädigten den Rucksack von der Schulter, anschließend flüchtete das Duo in Richtung Bahnhof. Das Opfer war so perplex, dass er nicht mehr reagieren konnte. In dem Rucksack befanden sich eine Geldbörse mit Bargeld sowie  persönliche Unterlagen. Die Tatverdächtigen waren ca. 30 - 35 Jahre alt, trugen eine schwarze bzw. braune Jacke und waren mit schwarzen Fahrrädern unterwegs. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/12580 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Brand eines Gartenhauses

Am späten Samstagvormittag, gegen  11.30 Uhr, geriet ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage Friesenheimer Insel in Mannheim aus unbekannter Ursache in Brand. Zum Zeitpunkt des Ausbruches befanden sich keine Personen in dem Gartenhaus. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandherbeiführung konnten nicht erlangt werden. Die Berufsfeuerwehr Mannheim kam mit einem Löschzug vor Ort und konnte den Brand zügig löschen. Es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 5.000.- Euro. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Scheibe eingeworfen und in Gaststätte eingedrungen / Polizei sucht Zeugen!

Am Donnerstag, zwischen 2:45 Uhr und 10 Uhr, kam es in der Alphornstraße zu einem Gaststätteneinbruch. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich Zutritt ins Innere, in dem er mit einem Gegenstand eine Scheibe einwarf. Im Anschluss versuchte er in dem Lokal einen Geldspielautomaten aufzubrechen, was ihm allerdings nicht gelang. Mit mehreren hundert Euro, die der Täter aus einer Geldbörse stahl, machte er sich dann wieder aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Hochstätt) - Unbekannter verfolgt 24-Jährige und schlägt ihr ins Gesicht / Zeugen gesucht!

Eine 24-jährige Frau wurde am frühen Donnerstag, gegen 1:10 Uhr, im Karolingerweg von einem unbekannten Mann verfolgt und ins Gesicht geschlagen. Nach Angabe der Geschädigten habe sie ihr Auto auf einem Parkplatz abgestellt und sei dann zum Wohnhaus ihrer Bekannten gelaufen. Auf dem Weg war ihr ein unbekannter Mann gefolgt. Sie stellte den Unbekannten zur Rede, woraufhin dieser sie plötzlich am Arm festhielt. Als die Geschädigte sich dann losreißen konnte, schlug der Mann ihr mit der Faust ins Gesicht und brach ihr dabei vermutlich die Nase. Die Frau flüchtete sich in das Wohnhaus und verständigte von dort die Polizei. In welche Richtung der Schläger geflüchtet war ist unklar. Die Verletzte wurde zur ärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zu dem Angreifer ist lediglich bekannt, dass er dunkel gekleidet war und eine dunkle Hautfarbe hatte.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

(Heidelberg-Altstadt) - Gefährliche Körperverletzung in der "Untere Straße" / Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 04.30 Uhr, wurde ein 30-Jähriger in Heidelberg, Untere Straße, von mindestens einer männlichen Person geschlagen und auf dem Boden liegend getreten. Ein 49-jähriger, der versuchte die Lage zu beruhigen und dazwischen ging, wurde ebenfalls mit Faustschlägen attackiert. Anschließend flüchtete die Tätergruppierung, die aus fünf Personen bestand, in Richtung Heumarkt. Der 30-jährige Geschädigte erlitt eine Platzwunde über dem linken Auge. Der 49-Jährige zog sich Abschürfungen und Rötungen im Gesicht zu. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte eine Streifenbesatzung am Universitätsplatz ein Taxi feststellen, in dem fünf Personen saßen, auf welche die vorher erlangte Personenbeschreibung zutraf. Das Taxi wurde gestoppt und die fünf Personen, im Alter von 23 bis 28 Jahre, kontrolliert. Hierbei verhielten sie sich unkooperativ und aggressiv gegenüber den Beamten, weshalb weitere Kräfte zur Unterstützung angefordert wurden. Drei weitere Funkwagenbesatzungen kamen vor Ort und unterstützten die polizeilichen Maßnahmen. Im Anschluss daran wurden die Personen vor Ort entlassen. Ob die Personen tatsächlich an der Körperverletzung beteiligt waren, bedarf weiterer Ermittlungen. Zeugen oder Personen die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 06221 991700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Heidelberg-Rohrbach) - 31-jähriger Tatverdächtiger nach Sachbeschädigungen an Autos festgenommen / Weitere Geschädigte gesucht

Ein völlig betrunkener 31-jähriger Mann hat am Samstagmorgen kurz nach 5 Uhr an zwei in der Heinrich-Fuchs-Straße geparkten Autos die Seitenspiegel abgerissen. Eine aufmerksame Zeugin hatte zuvor Geräusche vernommen und beim Nachschauen den Tatverdächtigen entdeckt, wie er auf dem Gehweg schwankte und an den geparkten Autos an den Spiegeln riss. Nachdem sie die Polizei verständigt hatte, konnte der 31-Jährige noch in der Nähe des Tatorts entdeckt und festgenommen werden. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Tatverdächtige wurde anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Unbekannter beschädigt geparkten Porsche Macan / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte in der Zeit von Mittwoch, 21 Uhr bis Donnerstag, 7 Uhr, einen Porsche Macan, der am Werderplatz geparkt war. Der Täter hatte auf bislang ungeklärte Art und Weise die Frontscheibe sowie beide Außenspiegel zerstört und dabei einen Schaden von rund 5.000 Euro verursacht.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Nach Verkehrsunfall liegt Auto auf dem Dach

An der Einmündung K9702 / K9709 in Heidelberg-Wieblingen kam es am Samstagabend um 18.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Die 37-jährige Unfallverursacherin missachtete mit ihrem Peugeot die Vorfahrt der 21-jährigen Mercedes-Fahrerin und stieß mit dieser im Einmündungsbereich zusammen. In der Folge drehte sich der Mercedes um die Längsachse und kam auf dem Dach zum Liegen. Auch das Fahrzeug der Verursacherin drehte sich um die eigene Achse und blieb im Einmündungsbereich stehen. Alle Insassen konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien und wurden nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 26.000EUR geschätzt.  Der Einmündungsbereich war während der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung kurzzeitig gesperrt. Bei dem Unfall waren insgesamt sechs Streifenwagen, zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen sowie die Feuerwehr eingesetzt. Es ergaben sich kurzzeitige Verkehrsbehinderungen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Zwei Jugendliche entwenden Roller

Einer aufmerksamen Zeugin war es zu verdanken, dass zwei Rollerdiebe am Freitagabend festgenommen werden konnten. Die Zeugin hatte gegen 22.15 Uhr in der Mannheimer Straße beobachtet, wie sich das Duo an einem Roller zu schaffen machte und sofort die Polizei verständigt. Im Rahmen der Fahndung mit mehreren streifen konnte die beiden Tatverdächtigen im Alter von 16 und 17 Jahren in der Mannheimer Straße entdeckt und festgenommen werden. Der entwendete Roller wurde kurz nach Mitternacht auf dem Gelände der Fröbelschule aufgefunden werden, das Zweirad wurde sichergestellt. Nach Erledigung der polizeilichen Maßnahmen wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mutmaßlicher Fahrraddieb festgenommen / Zeugen und Geschädigte gesucht

Bei einer Kontrolle eines weißen Sprinters am Samstag kurz vor 3 Uhr im Nordring wurde ein mutmaßlicher 41-jähriger Fahrraddieb festgenommen. Bei der Kontrolle wurde wurden im Laderaum des Sprinters insgesamt acht Fahrräder, acht Fahrradfelgen und ein Sattel entdeckt. Da der Tatverdächtige keine plausiblen Angaben zu der Herkunft der Gegenstände machen  konnte, wurden diese sichergestellt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnte im Ablagefach der Fahrertüre ein Bolzen- und Seitenschneider gefunden werden. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Hockenheim. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben sowie Geschädigte, denen Fahrräder/Fahrradteile entwendet wurden, werden gebeten sich unter Telefon 06205/28600 beim Polizeirevier zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunkener 32-jähriger Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet von der Unfallstelle

Am Freitagabend kurz vor 17 Uhr verursachte ein 32-jähriger Autofahrer auf der L 723 in Höhe der Abfahrt Wiesloch-Mitte einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend vom Unfallort. Der 32-Jährige war mit seinem Mazda in Richtung Walldorf unterwegs, als er in Höhe der L 594 nach rechts von der Straße abkam, über die Verkehrsinsel fuhr und einen Peugeot streifte. Anschließend prallte er in die Leitplanke, setzte sein Auto zurück, wobei er nochmals den Peugeot rammte, und flüchtete in Richtung Walldorf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 2.500 Euro. Da das Autokennzeichen bekannt war, konnte der 32-jäghrige Fahrer kurz nach 20 Uhr im Rahmen der Fahndung in einer Gasstätte in Rauenberg festgenommen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Dem Beschuldigten wurden auf dem Revier von einer Ärztin zwei Blutproben entnommen, sein Führerschein wurde in Verwahrung genommen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Opel Zafira erheblich beschädigt / Kommt LKW-Fahrer als Verursacher in Frage? Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte im Zeitraum von Mittwoch, 19:30 Uhr bis Donnerstag, 15:30 Uhr, einen blauen Opel Zafira und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Die geschädigte Autohalterin stellte am Donnerstagnachmittag im Lerchenweg die Beschädigungen an ihrem Fahrzeug fest, die genaue Unfallörtlichkeit kann jedoch nicht eindeutig ausgemacht werden. Der unbekannte Verursacher hatte den PKW im Bereich der hinteren rechten Stoßstange bis zur Beifahrertür gestreift und hierbei Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro angerichtet. Aufgrund des Schadensbildes gehen die Ermittler davon aus, dass die Schäden durch einen LKW oder einen Anhänger verursacht wurden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Holzschuppens

Am späten Sonntagabend, gegen  22.15 Uhr, geriet ein Holzschuppen in der Heidelberger Straße in Nußloch aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Nußloch und Sandhausen waren mit 40 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 23.15 Uhr an. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte ein Übergreifen auf das unmittelbar nebenstehende Wohnhaus verhindert werden. Der entstandene Schaden wird auf 10.000.- Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Da steht ein Pferd.....

Die Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf staunten am Sonntag zur Mittagszeit bei einer Überprüfung des Autobahnparkplatzes Lußhardt an der A5 nicht schlecht. Bei der Vorbeifahrt an der geöffneten Heckklappe eines Kleintransporters konnten sie ein fressendes Pony beobachten. Auf Nachfrage gab die 29-jährige Fahrzeugführerin und Pferdebesitzerin an, dass sie ihr Pony verkauft habe und beide gerade auf dem Weg zum neuen Besitzer sind. Da die Streife keinerlei Verstöße feststellte, konnte das Duo nach einer Pause ihre Reise fortsetzen.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall an Stauende auf A 6 / Klein-Lkw fährt Sattelzug auf - 22-Jähriger leicht verletzt - Sachschaden ca. 40.000 Euro

Bei einem Auffahrunfall am Freitag gegen 15.15 Uhr auf der A 5 in Fahrtrichtung Heilbronn wurde ein 22-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw aus Tschechien leicht verletzt. Der Fahrer war am Ende eines Staus kurz nach dem Autobahnkreuz Walldorf auf einen Sattelzug aus Spanien aufgefahren. Durch den Unfall sind der mittlere und rechte Fahrstreifen derzeit noch gesperrt, ein Abschleppdienst für den Kleintransporter ist angefordert. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro.

(A 6 / Gemarkung Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen

1. Pressemitteilung

Am Freitagnachmittag ereignete sich gegen 14 Uhr auf der A6 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Wiesloch / Rauenberg und Sinsheim ein Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen auf dem linken Fahrstreifen.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht bekannt. Verletzt wurde niemand.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Einbrüche in der Industriestraße / Zeugen gesucht!

In der Industriestraße brachen bislang Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag gleich in drei Gebäude ein. Die Täter drückten zunächst auf dem Gelände eines Kleintierzuchtvereins das Fenster eines Anbaus auf und stiegen über dieses ins Innere ein. Ohne etwas zu entwenden verließen sie die Räumlichkeiten wieder und machten sich am Hauptgebäude an einem Fenster zu schaffen. Sie beschädigten einen Rollladen und gelangten schließlich durch Einschlagen der dahinterliegenden Fensterscheibe in das Vereinsheim. Die Täter durchsuchten sämtliche Räume und brachen im Keller einen Lagerraum auf, aus welchem sie eine geringe Anzahl an Spirituosen und Werkzeugen stahlen.

Im Anschluss schlugen die Einbrecher an einem benachbarten Firmengebäude eine Fensterscheibe ein und verschafften sich Zugang ins Innere. Zeugen wurden jedoch auf das Scheibenklirren aufmerksam und ertappten die Unbekannten auf frischer Tat. Von den Zeugen gestört, ließen die Täter sofort von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in einen angrenzenden Wald. Laut Angabe der Zeugen handelte es sich um mindestens zwei Personen. Eine genaue Beschreibung liegt der Polizei nicht vor. Die beiden Taten fanden im Zeitraum von 0:30 Uhr bis 0:45 Uhr statt.

Am Donnerstagmorgen, gegen 7:35 Uhr, wurde dann ein weiterer Einbruch in einer nahegelegenen Fabrikhalle festgestellt. Die Täter hatten die Scheibe eines Rolltors eingeschlagen und in der Halle die Tür zum Bürokomplex aufgehebelt. In dem Gebäude wurden die gesamten Räume durchsucht und mehrere Tresore geöffnet. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließen die Einbrecher bei ihrer Flucht Bargeld mitgehen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

Es ist wahrscheinlich, dass zwischen den Einbrüchen ein Tatzusammenhang besteht.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) -  Lkw mit Kranaufbau bleibt an Oberleitung hängen; Bahnverkehr blockiert

Pressemitteilung Nr. 1

Beim Überqueren der Bahngleise im Bereich Epfenbacher Straße/Breslauer Straße/Helmstadter Straße blieb ein Lkw mit Kranaufbau am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, an der Oberleitung der Bahnstrecke hängen und blieb auf dem Bahnübergang liegen.

Da noch nicht geklärt ist, ob der Lkw in den Stromkreis eingebunden ist, wurde die Schadensstelle weiträumig abgesperrt.

Der Schienenverkehr zwischen Meckesheim und Aglasterhausen ist auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

Darüber hinaus ist auch die Kreisstraße zwischen Waibstadt und Epfenbach gesperrt.

Es kommt im Bereich der Ortsdurchfahrt von Waibstadt über die Helmstadter Straße zu Verkehrsbehinderungen.

Die Unfallaufnahme wird noch bis in die frühen Abendstunden andauern.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw mit Kranaufbau bleibt an Oberleitung hängen; Bahnverkehr blockiert

Pressemitteilung Nr. 2

Die Unfallstelle in Waibstadt, wo gegen kurz nach 15 Uhr ein Lkw mit Kranaufbau an einer Oberleitung der Bahnstrecke im Bereich der Epfenbacher Straße / Breslauer Straße / Helmstadter Straße hängen blieb, ist mittlerweile geräumt. Sämtliche Verkehrssperrungen sind seit ca. 17.30 Uhr aufgehoben. Auch die Arbeiten an der Oberleitung sind seit ca. 23.15 Uhr abgeschlossen. Der Bahnverkehr ist wieder freigegeben.

Ursächlich für den Unfall war der nicht ordnungsgemäß eingefahrene Kran des Lkws. Dieser verhakte sich in der Oberleitung der Bahnstrecke, sodass sich ein etwa 20 Meter langes Spannseil löste und herab hing. Der 56-jährige Lkw-Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Gartenhauses

Am frühen Samstagnachmittag, gegen  13.30 Uhr, geriet ein Gartenhaus im Höhenweg in Schönbrunn in Brand. In dem offenen Gartenhaus befindet sich ein gemauerter Grillkamin, der kurz vorher von der Eigentümerin angefeuert wurde. Diese begab sich dann zurück ins Haus. Ihr Ehemann, der sich in der Garage befand, bemerkte eine starke Rauchentwicklung, weshalb er zunächst versuchte, den Brand mittels Gartenschlauch zu löschen. Durch eine Nachbarin wurde die Feuerwehr alarmiert. Die FFW Schönbrunn kam mit 20 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand zügig löschen. Ein Übergreifen auf das Einfamilienhaus, umstehende Bäume sowie ein Brennholzlager konnte verhindert werden. Weshalb das Gartenhaus in Brand geriet bedarf weiterer Ermittlungen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 2.000.- Euro. Personen wurden nicht verletzt. Das Polizeirevier Eberbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Das war kein Halloween-Strich / Das war Sachbeschädigung; Häuser mit Farbe verschmiert; hoher Sachschaden; Zeugen dringend gesucht

Das, was mehrere 10-15 Jahre alte Kinder/Jugendliche am frühen Mittwochabend in unmittelbarer Umgebung des Wilhelmi-Gymnasiums getan haben, kam man nicht mehr als Halloween-Strich bezeichnen.

Das war Sachbeschädigung!

Zwischen 19.00-19.30 Uhr waren die Kinder/Jugendliche im Bereich der Klostergasse, Richard-Wagner-Straße und der Spielmannsklinge unterwegs, um nach dem Motto: "Süßes oder Saures" bei Anwohnern zu klingeln und nach Süßigkeiten.

Nach den ersten Ermittlungen blieb es nicht beim Betteln, sondern in bisher 21 bekannten Fällen, wurden Hausfassanden, Fenster, Türen, Gartenmauern und Laternen mit Farbe besprüht. Der dabei entstandene Schaden dürfte bei weit über 10.000.- Euro liegen.

Wie erste Zeugen bereits zu Protokoll gaben, sollen die jungen Täter zum Teil maskiert gewesen sein. Einer von Ihnen war ca. 15 Jahre, ca. 175 cm und trug einen Kapuzenpullover.

Weitere Zeugen, die Hinweise zu den Kindern/Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim-Reihen / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

In der Wingertsbergstraße wurde im Zeitraum von Mittwoch, 13 Uhr bis Donnerstag, 8:35 Uhr, in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte ein zur Terrasse gelegenes Fenster auf und stieg über dieses in das Anwesen ein. Das gesamte Wohnhaus wurde von dem Unbekannten nach Stehlenswertem durchsucht. Er stieß dabei auf einen fest installierten Tresor, welchen er, u.a. mit einer Flex, gewaltsam aufbrach. Bislang ist unklar, ob der Einbrecher aus der Wohnung etwas mitgehen ließ. Der Sachschaden steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim-Reihen / Rhein-Neckar-Kreis) - Wingertsbergschule mit Parolen und politischen Symbolen beschmiert; Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, beschmierten mehrere Jugendliche Täter die Wingertsbergschule in der Straße "Vorderer Rheil" mit Farbe. Verschiedene politische Symbole, darunter auch ein Hakenkreuz wurde auf die Wand eines Anbaus sowie am nahegelegenen Sportplatz auf eine Torwand gesprüht. Darüber hinaus wurde der Rektor der Schule namentlich verunglimpft.

Nach einer ersten Schätzung ist ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstanden.

Ein Zeuge hatte die Jugendlichen beim Sprühen beobachtet und die Polizei informiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb jedoch ohne Ergebnis.

Nach den derzeitigen Ermittlungen liegen keine Hinweise auf einen Tatzusammenhang mit den Sachbeschädigungen in der Klostergasse, Richard-Wagner-Straße und der Spielmannsklinge vor.

Weitere Zeugen, die Hinweise zu den noch unbekannten Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Hoher Schaden bei Firmeneinbruch / Zeugen gesucht!

Brachial eingebrochen, wurde zwischen Dienstag und Mittwoch, 7:15 Uhr, in ein Firmengebäude im Wiesenweg. Bislang unbekannte Täter waren vermutlich über einen Maschendrahtzaun geklettert und gelangten so auf das Firmenareal. Sie machten sich gewaltsam an der Eingangstür des Bürogebäudes zu schaffen, welche sich allerdings nicht öffnen ließ. Anschließend schoben sie an einem daneben liegenden Fenster den Rollladen nach oben und verschafften sich durch Aufhebeln des Fensters Zutritt ins Innere. Im Treppenhaus brachen sie eine Zugangstür zu den Büroräumen auf und durchsuchten dort die gesamten Räumlichkeiten nach Diebesgut. Nach derzeitigem Kenntnisstand ließen sie einen grauen Geldbeutel mit Bargeld mitgehen. Während sich der Diebstahlschaden auf mehrere hundert Euro beläuft, schlägt der entstandene Sachschaden mit mindestens 10.000 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 oder dem Polizeiposten Waibstadt unter Tel.: 07263/409630 in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Im Laufe des Mittwochs, zwischen 09:30 Uhr und 15.30 Uhr, wurde ein Dacia Duster beschädigt, der in der Straße "Blütenweg" geparkt war. Ein unbekannter Autofahrer stieß in der Zwischenzeit gegen das Fahrzeug.

Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa 1500 EUR.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schulbusunfall

Abschlussmeldung

Am Freitagmorgen, kurz nach 10:00 Uhr kam es auf der Bundesstraße 38, unweit des Saukopftunnels zu einem Verkehrsunfall. Ein mit Schulkindern besetzter Bus kam zunächst nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Im weiteren Verlauf löste sich das Fahrzeug wieder von der Fahrbahnbegrenzung, fuhr über eine Verkehrsinsel und stieß schließlich im Bereich des Zubringers nach Sulzbach noch einmal gegen die Schutzplanke. Dort kam das Schwerfahrzeug zum Stillstand.

Sofort machte sich ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Weg zum Unglücksort. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, gestalten sich Unfallfolgen weit weniger dramatisch als anfangs angenommen. Insgesamt drei Personen wurden leicht verletzt, neben dem Busfahrer auch zwei neunjährige Schulkinder. Diese erlitten jeweils ein Schleudertrauma bzw. Körperprellungen. Die Verletzten kamen vorsorglich in Krankenhäuser, konnten diese -mit Ausnahme des 62-jährigen Busfahrers- aber wieder verlassen. Unfallursächlich könnte beim derzeitigen Stand der Ermittlungen ein medizinischer Notfall sein. Zeugen berichteten davon, dass der Busfahrer über dem Steuer zusammengebrochen war.

Der Saukopftunnel konnte ab ca. 11:45 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden, nach der Bergung des verunfallten Busses, gegen 14:00 Uhr, war auch der unmittelbar vor dem Tunnel befindliche Zubringer nach Sulzbach wieder befahrbar.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 15.000 Euro.

Die abschließende Ermittlungsarbeit obliegt der Verkehrsunfallaufnahme-West in Mannheim.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht auf Schwimmbadparkplatz / Zeugen gesucht

Am Donnerstag, zwischen 16.45 Uhr und 17.45 Uhr, wurde ein VW Tiguan beschädigt, der auf dem Parkplatz des Schwimmbades Miramar in der Waidallee geparkt war.

Ein unbekannter Autofahrer stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen den VW.

Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa 3000 EUR. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.


Polizeimeldungen vom Freitag (02.11.2018)

(Speyer) - Fahrradkontrollen im Stadtgebiet

Zum wiederholten Male kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Speyer in den beiden vergangenen Tagen Fahrradfahrer im gesamten Stadtgebiet. Hierbei wurden mehrere Verstöße, wie unter anderem die Nutzung des Radweges in falscher Fahrtrichtung, festgestellt und dementsprechend mit Verwarnungen geahndet.

(Dudenhofen) - Glimmender Kohlehaufen am Waldrand

Durch einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer wurde am Donnerstagnachmittag ein glimmender Kohlehaufen im Bereich des Waldrandes von Dudenhofen in Richtung Schifferstadt, kurz vor der "Vier-Wege-Kreuzung" festgestellt und gemeldet. Durch die Feuerwehr konnte der Aschehaufen noch rechtzeitig gelöscht werden, bevor dieser zu einem Schaden führen konnte. Nach Angaben der Feuerwehr sei das Ablöschen dringend notwendig gewesen, um einen größeren Brand zu vermeiden. Hinweise auf den Verursache bzw. "Entsorger" der Asche- bzw. Kohlereste liegen keine vor.

(Billigheim) - Von der Fahrbahn abgekommen

Eine 36-jährige Frau befuhr am Mittwochnachmittag mit ihrem PKW die Rohrbacher Straße in Billigheim in Richtung Rohrbach. Am Ortsausgang kam sie aus nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Warnbake und einen Baum, die dort als Fahrbahnverengung aufgestellt sind. Durch die Wucht des Anstoßes wurde das 5-jährige Kind, das ordnungsgemäß auf dem Rücksitz in einem  Kindersitz saß, am Kopf verletzt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Landau) - Im Bus verletzt

Eine 77-jährige Frau fuhr am Mittwochvormittag mit einem Linienbus von Bad Bergzabern nach Landau. In der Rheinstraße bremste der Busfahrer aus bisher nicht bekannten Gründen so stark ab, dass die Frau von ihrem Sitz rutschte und mit ihrem Kopf an eine Glasscheibe stieß. Hierbei zog sie sich eine leicht blutende Platzwunde an der Nase zu. Bei dem Bremsmanöver wurde ein weiterer Mann ebenfalls am Kopf verletzt, dessen Personalien jedoch nicht bekannt sind.

Der Mann, bzw. weitere Geschädigte, mögen sich bitte mit der Polizei Landau in Verbindung setzen.

(Neustadt) - Alkoholisiert mit Fahrzeug unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Villenstraße am späten Donnerstagabend fiel ein 68-jähriger Neustadter auf, der offensichtlich Alkohol konsumiert hatte. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration 0,52 Promille. Den Mann erwartet nun eine Geldbuße von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

(Neustadt) - Beim "Möbelrücken" in Streit geraten / Ehemann verletzt

Eine 46-jährige Frau und ihr 64-jähriger Ehemann gerieten beim Verschieben der Wohnungsmöbel am Donnerstagabend in Streit. Der Mann wollte seiner Gattin dabei helfen, die Möbel an die richtige Stelle zu stellen. Diese empfand die Hilfe scheinbar nicht als solche und schlug nach dem Gatten. Der Ehemann trug Kratzspuren davon und wurde ärztlich versorgt. Beide Beteiligten waren alkoholisiert, die Frau hatte 1,92 Promille in der Atemluft, der Herr mit 0,9 Promille deutlich weniger. Die Frau muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

(Neustadt) - Jugendliche werfen vollen Mülleimer auf Balkon

Unbekannte Jugendliche warfen am frühen Donnerstagabend in der Speyerdorfer Straße eine gefüllte Mülltonne auf einen Balkon im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Eine Nachbarin rief die Polizei, da ihr drei Jugendliche aufgefallen waren. Noch vor Eintreffen der Polizei liefen die Drei unerkannt davon.

(Neustadt) - Fahrzeug mit falschem Kennzeichen abgestellt

Einer Mitteilerin fiel ein offenstehendes Fahrzeug auf einem Parkplatz eines Pflanzenmarktes in der Chemnitzer Straße auf. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass das angebrachte Kennzeichen zu einem anderen Fahrzeug gehört, das bereits abgemeldet war. Die Ermittlungen führten zu einem 47-jährigen Neustadter. Dieser gab wenig glaubhaft an, dass er den VW Caddy nicht ohne Kennzeichen auf dem Parkplatz stehen lassen wollte. Die Kennzeichen habe er "auf dem Schrott" gefunden. Wie das Fahrzeug mit den Kennzeichen auf den Parkplatz kam, konnte oder wollte er nicht erklären.

(Neustadt) - Schlägerei vor Disco

Vor einer Discothek in der Lachener Straße in Neustadt kam es am frühen Donnerstagmorgen zu einer Auseinandersetzung von mehreren Personen. Ein Streit zwischen einem 18-Jährigen aus Jockrim und einem Unbekannten eskalierte. Mehrere weitere Personen mischten sich ein, dabei wurden drei Personen verletzt. Der Unbekannte war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die drei Leichtverletzten verzichteten auf eine ärztliche Behandlung.

(Neustadt) - Ruhestörung durch laute Musik / Polizisten beleidigt

Aufgrund einer Ruhestörung wurde in der Helloween-Nacht eine Privatparty mit ca. 20 Personen in der Klosterstraße aufgesucht. Beim Eintreffen der Polizei wurden die Kollegen schon verbal aggressiv angegangen. Die 58-jährige Veranstalterin der Party wies sich widerwillig aus und drehte die Musik dann doch leiser. Beim Verlassen der Örtlichkeit machte eine 47-jährige Frau nochmal auf sich aufmerksam. Sie beleidigte die Kollegen und wird nun mit einer Strafanzeige konfrontiert.

(Neustadt) - Fahrzeug mutwillig verkratzt

In der Helloween-Nacht wurde in der Pfalzgrafenstraße ein dunkler VW beschädigt. Unbekannte fügten dem Fahrzeug tiefe Kratzer mithilfe eines spitzen Gegenstandes zu. Der Sachschaden wird mit ca. 500 Euro beziffert.

(Neustadt) - Beim Gassi-Gehen durch Angetrunkenen verletzt

Ein 57-jähriger Mann aus Neustadt, der gerade seinen Hund ausführte, wurde am Mittwochabend in der Adolf-Kolping-Straße von einem  jüngeren Neustadter zunächst ohne ersichtlichen Grund geschlagen. Der 29-Jährige stieg aus einem Taxi aus und ging unvermittelt zu dem  57-Jährigen. Nach einem kurzen Wortgefecht schlug der 29-Jährige dem Älteren mehrfach mit der flachen Hand an den Kopf, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Vor dem Eintreffen der Polizei war der 29-Jährige nicht mehr vor Ort, konnte jedoch ermittelt und kurz darauf angetroffen werden. Da dieser alkoholisiert war, wurde ein Atemalkoholtest (1,94 Promille) durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an. Beide Männer sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten.

(Neustadt & Lambrecht) - Mehrere Verkehrs- und Schulwegkontrollen durchgeführt

Mehrere Verkehrskontrollen wurden am Mittwoch in Neustadt und Lambrecht durchgeführt.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Geinsheim auf der B39 Höhe Sportplatz waren am Mittwochmorgen insgesamt 15 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Acht davon lagen im Bereich einer Ordnungswidrigkeitenanzeige. Der Spitzenreiter lag bei 108 km/h bei erlaubten 70 km/h.

Die Baustelle in der Landauer Straße wurde überprüft, da scheinbar vor allem LKW-Fahrer sich nicht an die angebrachten Verkehrszeichen halten. Allerdings konnte bei einer fast einstündigen Kontrolle kein Fehlverhalten festgestellt werden.

Bei einer Schulwegkontrolle in der Dammstraße in Neustadt wurden mehrere Verkehrsverstöße festgestellt. In einem Fall waren mehrere Kinder in einem Fahrzeug nicht angeschnallt. Der verantwortliche Fahrer muß nun mit 70 Euro Bußgeld und einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen.

Eine Schulwegkontrolle im Bereich der Grundschule Lambrecht ergab erfreulicherweise keine Beanstandungen.

(Bad Dürkheim) - Zwei PKW aufgebrochen

In der Zeit vom Mittwoch auf Donnerstag wurden in der Großen Allee zwei PKW aufgebrochen. An einem VW Polo wurde die Seitenscheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen und ein Navigationsgerät entwendet. An einem Dacia wurde die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und eine hochwertige Jacke entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Freinsheim) - Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls

Am Mittwoch, wurden mit Unterstützung von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik verstärkt die Wohngebiete in Freinsheim und Umgebung bestreift. Hierbei wurde in der Franz-Lind-Straße ein 30-jähriger deutscher Fahrzeugführer eines Opel mit polnischen Kennzeichen einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass die Kennzeichen als gestohlen gemeldet und der Fahrzeugführer nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

(Kindenheim) - Diebstahl von mehreren amtlichen Kennzeichen

In der Halloween-Nacht entwendeten bislang unbekannte Täter im Burgweg in Kindenheim an insgesamt drei geparkten Fahrzeugen jeweils beide amtliche Kennzeichen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Grünstadt in Verbindung zu setzen.

(Maxdorf) - Zeugen von Einbruch gesucht

Zwischen Mittwoch (31.10.2018, 18 Uhr) und Donnerstag (01.11.2018, 15 Uhr) schlugen Unbekannte die Fenster eines Einfamilienhauses in der Mittelstraße ein und drangen in die Wohnräume ein. Im Innern durchwühlten sie die Räume und konnten Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Bereichs erbeuten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Kriminalpolizei Ludwigshafen, Telefonnummer 0621 963-2773 oder E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Maxdorf) - Einbruch in Wohnhaus

Im Zeitraum zwischen dem 16.10.2018 und dem 01.11.2018 brechen Unbekannte das Küchenfenster eines Anwesens in der Mittelstraße auf und verschaffen sich so Zutritt zum Haus. Im Haus durchwühlen sie alle Räume, jedoch ohne Erfolg, da das Haus derzeit leer steht. Der Schaden am Gebäude dürfte sich auf ca. 500EUR belaufen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Sachbeschädigungen an Halloween

Am 31.10.2018, gegen 20:00 Uhr, ziehen zwei unbekannte Jugendliche durch die Birkenstraße und beschmieren die Hausfassaden von mindestens drei Anwesen mit Sprühfarbe. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 650EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Beindersheim) - Hausfassade, Garage und Fahrzeuge mit Eiern beworfen

Am 01.11.2018, gegen 01:00 Uhr, werfen bislang unbekannte Täter in der Neugasse mehrere Eier gegen ein Anwesen, Garagen und zwei dort befindliche Pkw. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Bei den Eierwerfern soll es sich um eine Gruppe junge Männer gehandelt haben. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Vereinsheim des VFR Frankenthal mit Graffiti besprüht

In der Zeit zwischen dem 31.10.2018, 20:00 Uhr und dem 01.11.2018, 13:50 Uhr, besprühen bislang unbekannte Täter mehrere Vereinsheime des Ostparkstadions mittels Sprühfarbe und verursachen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Täterfestnahme nach Einbruch in Gaststätte

Freitagmorgen (2.11.2018, 3.30 Uhr) teilte eine Passantin mit, dass sie aus einer Gaststätte am Ludwigplatz Geräusche gehört habe, obwohl die Gaststätte längst geschlossen war. Die Gaststätte wurde von mehreren Funkstreifen der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 aufgesucht. Vor Ort stellten diese fest, dass die Eingangstür des Cafe´s aufgebrochen worden war. Im Gastraum war ein Spielautomaten gewaltsam geöffnet worden, die Geldkassette des Automaten lag augenscheinlich zum Abtransport bereit. Bei der Durchsuchung der Gaststätte konnten die Polizisten in der Toilette der Gaststätte zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen.

Die beiden Tatverdächtigen, ein 25-jähriger Ludwigshafener und ein 19-jähriger Mannheimer, müssen sich nun wegen Einbruchsdiebstahl verantworten.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Am Morgen des 01.11.2018, gegen 06:20 Uhr, sprach ein 20-Jähriger zwei Beamte in der Wredestraße an und berichtete, dass zwei Unbekannte ihn soeben beraubt hätten.

Die Männer hätten ihn angesprochen und gefragt, ob er ihnen Geld wechseln könne. Als der 20-Jährige ihnen aushelfen wollte, entrissen die Täter ihm das Geld und wollten weggehen. Er habe Beide zur Rede stellen wollen und sie aufgefordert, ihm sein Geld zurückzugeben, als er von den Unbekannten gegen den Hinterkopf getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend seien beide Täter mit dem Geld geflüchtet.

Der 20-Jährige wurde zum Glück nicht verletzt und eine medizinische Versorgung war nicht nötig.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bekleidungsgeschäft und Imbiss

In der Nacht vom 31.10.2018, 21.30 Uhr bis 01.11.2018, drangen Unbekannte durch ein Fenster im rückwärtigen Bereich in ein Bekleidungsgeschäft in der Bismarckstraße ein und entwendeten aus den Geschäftsräumen ein Notebook und rund hundert Euro Bargeld. Im gleichen Zeitraum verschafften sich Unbekannte auf gleiche Weise Zugang in einen neben dem Bekleidungsgeschäft liegenden Imbiss. Die Täter betraten die Räume. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht geklärt. Die Polizei sucht Zeugen! Wer hat in der fraglichen Nacht in der Bismarckstraße verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Yorckstraße

Bislang Unbekannte verschafften sich am 31.10.2018 zwischen 10 Uhr und 23:50 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Apartment in der Yorckstraße. Die Täter durchwühlten Wohn- und Schlafzimmer und flohen dann unerkannt. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Innenstadt) - Betrunkener verursacht schweren Verkehrsunfall

Fünf leicht Verletzte, 18.000 EUR Sachschaden und ein Betrunkener - so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Donnerstagmorgen in der Mannheimer-Innenstadt ereignete. Ein 18-Jähriger fuhr mit seinem Mini Cooper auf der Kunststraße in Richtung Kaiserring. Dabei fuhr er nahezu ungebremst auf einen Smart auf, der an der roten Ampel im Einmündungsbereich hielt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Smart auf ein VW geschoben. Hierbei wurden alle fünf Insassen der beiden stehenden Fahrzeuge leicht verletzt. Der Mini Cooper des Unfallverursachers war aufgrund des entstandenen Schadens nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch beim 18-Jährigen. Ein freiwilliger Test ergab 1,6 Promille in der Atemluft. Der Führerschein und eine Blutprobe wurden einbehalten. Der Fahranfänger muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechtlich verantworten.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Bilanz der Halloweennacht 2018

Wie auch im letzten Jahr, musste die Polizei aufgrund der Halloweennacht etwa 50 zusätzliche Einsätze verzeichnen.

Eine Vielzahl der Meldungen, die in der Nacht eingingen, waren Sachbeschädigungen. Vielerorts, darunter Heidelberg, Mannheim, Sinsheim, Schwetzingen, Brühl, Mühlhausen und Weinheim wurden rohe Eier von Kindern und Jugendlichen an Häuserfassaden geworfen. Wie hoch hierbei der Schaden ist, muss noch ermittelt werden.

In Sinsheim kam es zu massiven Farbschmierereien an 21 Häusern (siehe gesonderte Pressemitteilung).

In Baiertal fiel eine Gruppe von circa 25 Jugendlichen auf. Diese haben im Verlauf des Abends vor dem Jugendzentrum in der Schatthäuser Straße randaliert. Es wurden außerdem aus einem öffentlichen Bücherregal, Bücher herausgerissen. Die Polizei sprach gegen 23 Uhr Platzverweise aus.

In Heidelberg wurde an der Ecke Hauptstraße / Karlstraße von einem 17-Jährigen der Außenspiegel einer Mercedes-A-Klasse abgetreten.

In einer Kneipe in der Bergheimer Straße wurde einer 22-Jährigen während einer Halloweenparty ihre Handtasche samt Inhalt entwendet.

Gegen Mitternacht kam es zwischen zwei jugendlichen Gruppen in der Nähe des Taxistandes an der Alten Brücke zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 23-Jähriger schlug mit der Faust einem 27-Jährigen ins Gesicht. Der Grund der Auseinandersetzung ist noch unklar.

Zu einem größeren Einsatz, auch in der Heidelberger Altstadt, musste die Polizei gegen 4 Uhr ausrücken: In einem Apartment in der Fahrtstraße tauchten eine unbekannte Anzahl von nicht eingeladenen Gästen auf einer privaten Halloweenparty auf. Durch die unerwünschten Partygäste kam es zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Einem der Partygänger wurde von einem Unbekannten eine Flasche auf den Hinterkopf geschlagen. Eine weitere, weibliche Person wurde durch Glassplitter im Auge verletzt. Die Verletzten wurden vom DRK medizinisch versorgt.

In Seckenheim sprühte, gegen 22 Uhr, ein Unbekannter durch das Fenster einer Kneipe in der Seckenheimer Hauptstraße Pfefferspray. Das Reizgas traf einen 42-Jährigen im Gesicht.

In Reichartshausen kam es gegen 04 Uhr auf einer privaten Halloweenfeier an der Grillhüte am Sportplatz ebenfalls zu einer Schlägerei. Ein 21-Jähriger und ein 19-Jähriger prügelten sich mehrmals mit zwei anderen Partygästen. Atemalkoholtests zeigten, dass alle Beteiligten zum Teil erheblich alkoholisiert waren, einer der Streitverursacher hatte einen Alkoholwert von über zwei Promille.

In Walldorf wurde aufgrund der Vorkommnisse im letzten Jahr erhöhte Polizeipräsenz gezeigt. In diesem Jahr kam es dort zu keinen besonderen Vorkommnissen.

(Mannheim / Heidelberg) - Gefährliche Routine beim Radfahren erhöht im Herbst und Winter die Unfallgefahr / Verkehrspolizei ruft November zum Kontrollmonat aus

Polizeipräsidium Mannheim Verkehrsunfall Heidelberg, Gaisbergstraße/Adenauerplatz zwischen Rad- und Autofahrer

Der Radfahrer, der am Morgen des 11. Oktober 2018 in Heidelberg die Fußgänger- und Radfurt von der Gaisbergstraße am Adenauerplatz bei Rotlicht überquerte und seitlich von einem PKW angefahren wurde, liegt immer noch mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus. Er trug keinen Fahrradhelm.

Laut Zählanlage in der Gaisbergstraße passierten an diesem Tag 5.983 Radfahrer diese hochfrequentierte Ampelquerung. Leider beobachtet man bei nicht wenigen dieser Pendler eine lebensgefährliche Routine. Gedankenverloren, aber auch vorsätzlich queren sie die Furt bei Rotlicht und riskieren von geradeaus in den Gaisbergtunnel fahrenden Kraftfahrzeugen umgefahren zu werden.

Im Forschungsbericht Nr. 32 zur Schutzwirkung des Fahrradhelms des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) von 2015 werden der Unfallart "Kollision PKW Front gegen Fahrrad seitlich bei mittlerer Geschwindigkeit von 40 km/h" die schwersten Kopfverletzungen zugerechnet. Der Radfahrer wird dabei meist über die Motorhaube aufgegabelt und schlägt mit dem Kopf auf der Windschutzscheibe oder dem Fahrzeugholm auf. Danach wird er nach vorne abgewiesen. Bei allen untersuchten Radunfällen mit tödlichen als auch schweren oder leichten Verletzungen war bei den Radfahrern, die einen Helm trugen, das schlimmste Verletzungsmuster die schwere Gehirnerschütterung. Der Helm schützt vor tödlichen oder bleibenden Hirnschäden.

"Nach vier Jahren Erfahrung mit der Aktion plus5 in Heidelberg stellen wir fest, dass Aufklärung allein nicht hilft", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, der Chef der Verkehrspolizei. "Aus der Unfallforschung wissen wir, dass die tägliche Routine das Gefahrenbewusstsein überlagert. Den Ausspruch, den Weg fahre ich im Schlaf, kennt jeder. Routine reduziert die Aufmerksamkeit. Daraus erwächst eine Selbstüberschätzung. Und diese verursacht ein falsches Gefahrenradar", so Schäfer.

Außerdem sind Radfahrer in der Herbstzeit immer auch schwerer erkennbar. Licht am Fahrrad, helle und reflektierende Oberbekleidung oder Accesoires und mittlerweile auch in der Dunkelheit reflektierende Helme steigern die eigene defensive Verkehrssicherheit.

Die Ausführungen gelten natürlich für alle Wege mit dem Rad, egal ob Stadt oder Land. Das Konfliktpotenzial ist in der Stadt aber deutlich höher. "Die Verkehrspolizei ist deshalb über den gesamten Monat November angewiesen, in den Städten Heidelberg und Mannheim mehrmals täglich Fahrradkontrollen von maximal einer Stunde Dauer an unterschiedlichen Brennpunkten durchzuführen", erhofft sich der Verkehrspolizeichef eine möglichst breite Wirkung unter den Radfahrern. "Wir konzentrieren uns bei dieser Aktion bewusst auf die besonders gefährlichen Verstöße, wie Rotlichtfahrten, das Geisterfahren und das Fahren ohne Licht", so Schäfer. Wir wollen den Radfahrern bewusst machen, welchen Gefahren sie sich damit aussetzen".

Deshalb hier nochmals der Appell der Aktion plus5, zu Stoßverkehrszeiten, auf Strecken mit erhöhtem Risiko, durch bewusste Entscheidung zu defensiver und korrekter Fahrweise, bei gleichzeitiger Verbesserung der eigenen Erkennbarkeit als Radfahrer, Konflikte zu vermeiden und damit das Unfallrisiko zu reduzieren. Nehmen Sie sich die 5 Minuten, die schützen. Tipps zu aktiver, wie auch passiver Sicherheit beim Radfahren finden Sie auf www.aktionplus5.de.  

Gleiche Stelle - gleicher Unfall: Zwei Sekunden, die alles verändern können

Am 13.07.2016 querte eine junge Radfahrerin um 18:30 Uhr völlig Gedanken verloren bei Rot, von der Gaisbergstraße kommend, die Fußgänger- und Radfurt am Adenauerplatz. Sie wurde von einem PKW erfasst und hatte Glück. Sie schlug nicht auf der Fahrzeugscheibe auf, sondern überschlug sich und rollte über die Motorhaube auf die Fahrbahn. Sie wurde nur leicht verletzt. Und sie trug keinen Fahrradhelm.

(Mannheim-Rheinau / Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Verirrtes Reh hielt Anwohner und Polizei in Atem

verirrtes Reh

Am Donnerstagvormittag hielt ein verirrtes Reh mehrere Anwohner von Mannheim-Rheinau bis nach Brühl in Atem. Ab 09:00 Uhr morgens gingen gleich mehrere Notrufe von Anwohnern der Rohrhofer Straße ein, da sich ein kleines Reh in den dortigen Gärten offenbar verlaufen hatte. Durch die Beamten konnte das Reh "umzingelt" werden, bis der zuständige Jagdpächter vor Ort kam. Trotz jeglicher Beruhigungsversuche gelang es dem Tier die "Absperrung" zu durchbrechen und zu flüchten. Aber schon wenige Minuten später meldeten sich erneut Anwohner über den Notruf - diesmal aus Brühl. Bei einer zweieinhalbstündigen anhaltenden, intensiven Fahndung durch die Uniformierten, konnte der Flüchtige in der Kolpingstraße hinter zwei Mülltonnen auf einem Abstellplatz erneut festgesetzt werden. Ein Mitarbeiter der Tierrettung Mannheim betäubte das Tier mithilfe eines präparierten Pfeils aus einem Blasrohr. Nachdem das Reh eingeschlafen war, wurde es in einem Waldgebiet am Rhein ausgesetzt. Das Tier blieb unverletzt.

(Heidelberg) - Sexueller Übergriff auf 19-jährige Frau / Zeugen gesucht

Zu einem sexuellen Übergriff auf eine 19-jährige Frau durch einen bislang unbekannten Täter kam es am Donnerstag zwischen 5.30 und 6 Uhr in der Oberen Neckarstraße. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen folgte der Täter der Frau in einen Innenhof. Dort überfiel er das Opfer und brachte die 19-Jährige zu Boden. Anschließend berührte er die Frau an der Brust. Die 19-Jährige setzte sich heftig zur Wehr und schrie laut um Hilfe, worauf der Täter von seinem weiteren Vorhaben ablässt und stadteinwärts die Flucht ergreift. Ein durch die Schreie aufmerksam gewordener Anwohner kam zu Hilfe. Die 19-Jährige zog sich bei dem Vorfall mehrere Schürfwunden zu.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • dunkle Haare
  • Dreitagebart
  • normale Statur
  • Bekleidet mit dunkler Hose und einem dunkelbraunen Kapuzenpullover.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Autoaufbrecher flüchtet, beleidigt Passanten und Polizei / Festnahme

Ein 17-Jähriger entwendete gegen 14:00 Uhr zwei Rucksäcke aus einem unverschlossenen Pkw in der Werkstraße und flüchtete danach zunächst unerkannt. Etwa eine Stunde später versuchte der Täter auf einem Parkplatz in der Relaisstraße das Schloss eines Pkw mit einer Schere aufzubrechen. Dabei ertappte ihn der Besitzer des Fahrzeugs, worauf der 17-jährige die Flucht mit seinem Fahrrad in Richtung Durlacher Straße ergriff. Nach mehreren ausgerufenen Beleidigungen stoppte der Flüchtige und zeigte seinem Verfolger, sowie zwei Passanten seinen Penis. Anschließend setzte er seine Flucht fort. Kurze Zeit später nahmen die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau nach Verfolgung den Flüchtigen in der Innstraße fest. Hierbei beleidigte er die Uniformierten und spukte nach diesen. Der junge Mann muss sich nun wegen Diebstahls, Versuch des besonders schweren Diebstahls aus Fahrzeug, Beleidigung auf sexueller Grundlage und Beleidigung verantworten. Der entstandene Diebstahlsschaden beläuft sich auf 150,00 EUR.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Europaletten und Gitterboxen gestohlen / Zwei Tatverdächtige im Alter von 26 und 44 Jahren festgenommen

Am Donnerstag entwendeten zwei Männer im Alter von 26 und 44 Jahren aus Heilbronn von einem Firmengelände in der Badenwerkstraße 108 Europaletten und eine Gitterbox. Einer der Täter wurde dabei vom Firmeninhaber bemerkt, der sofort die Polizei alarmierte und das Auto verfolgte. Mit zwei Funkstreifenbesatzungen konnte der 44-jährige Tatverdächtige in einem Sprinter auf der L 723 in Wiesloch angehalten und festgenommen werden. Der mutmaßliche 26-jährige Mittäter wurde im Rahmen der weiteren Fahndung in einem weiteren Auto auf dem Gelände eines Discounters in Altlußheim festgestellt und ebenfalls festgenommen. Bei der Durchsuchung der Fahrzeuge konnten zwei weitere Gitterboxen und eine Sackkarre aufgefunden und sichergestellt werden, die noch nicht zugeordnet werden konnten. Die beiden Transporter wurden zunächst sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Neulußheim.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 21-jähriger Opel-Fahrer kommt von Fahrbahn ab / Über 15.000 Euro Sachschaden - Polizei sucht Fahrer eines Audi-Cabrio

Am Donnerstag gegen 15.20 Uhr kam ein 21-jähriger Fahrer eines Opel Astra auf der L 550 zwischen Adelshofen und Sinsheim-Hilsbach nach rechts von der Straße ab. Dabei kam er auf den Grünstreifen und kollidierte mit mehreren Leitpfosten sowie Richtungstafeln. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 15.000 Euro.  Nach Angaben des 21-Jährigen war er von Adelshofen in Richtung Hilsbach unterwegs, als ihm kurz vor dem Ortseingang in einer Kurve der Fahrer eines weißen Audi Cabriolet mit schwarzem verdeck auf seiner Fahrbahn entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden habe er ausweichen müssen und sei deshalb von der Straße abgekommen. Zu einer Berührung zwischen den Autos kam es nicht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

(Viernheim / Südhessen) - Eine Verletzte bei Verkehrsunfall auf A 659; Feuerwehr im Einsatz

Aus bislang unbekannten Gründen geriet am Freitagmorgen, gegen 6.20 Uhr, eine 25-jährige Fiat-Fahrerin auf der A 659, zwischen Viernheim und Weinheim ins Schleudern und prallte gegen die Betonmittelgleitwand. Anschließend schleuderte ihr Fahrzeug quer über die Fahrbahn und blieb total beschädigt im Ackergelände rechts neben der Fahrbahn liegen.

Die Feuerwehr aus Weinheim barg die Verletzte, die nach ihrer notärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt rund 5.000.- Euro.

Der rechte Fahrstreifen war während der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges blockiert. Kurz vor 8 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schulbus kommt von Fahrbahn ab!

Erstmeldung!

Ein mit vierzehn Schülern besetzter Schulbus kam am Freitagmorgen in Weinheim, unweit des Saukopftunnels von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Leitplanke.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ereignete sich der Unfall kurz nach 10:00 Uhr auf der Bundesstraße 38 zwischen der "Glaspalastkreuzung" und der Einfahrt zum Saukopftunnel, in Fahrtrichtung Odenwald. Der mit Schülern besetzte Bus war auf der Rückfahrt vom Schwimmunterricht, als sich das Unglück ereignete.

Derzeit weiß die Polizei von drei Verletzten, unter ihnen der Fahrer des Schwerfahrzeugs. Zwei Schüler klagen zudem über Kopf- bzw. Brustschmerzen.

Eine Vielzahl von Rettungskräften befindet sich vor Ort. Derzeit ist der Saukopftunnel in beide Richtungen gesperrt. Es wird nachberichtet.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schulbus kommt von Fahrbahn ab

Meldung Nr. 2

Wie mit polizeilicher Meldung vom Freitagmorgen berichtet, ereignete sich auf der Bundesstraße 38 bei Weinheim ein Verkehrsunfall mit einem Schulbus.

Die Verkehrssperrungen wurden zwischenzeitlich wieder aufgehoben, der Saukopftunnel kann in beiden Richtungen passiert werden. Lediglich die Abfahrt Richtung Sulzbach unmittelbar nach dem Saukopftunnel (aus Richtung Odenwald kommend) ist nach wie vor gesperrt, da dort das verunfallte Fahrzeug für die weitere Bergung und den Abtransport vorbereitet wird.

Insgesamt klagten zwei Schüler über Brust-/Kopfschmerzen und ein Kind über Übelkeit. Der Busfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Informationen zu dessen Gesundheitszustand liegen der Polizei derzeit nicht vor.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Schwerer Verkehrsunfall auf A5; Unfallhergang/Anzahl der Verletzten nicht bekannt; Rettungshubschrauber gelandet; Autobahn in Richtung Frankfurt voll gesperrt

Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich kurz vor 8 Uhr an der Anschlussstelle Hemsbach ereignete, ist die A 5 derzeit in Richtung Frankfurt voll gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber ist bereits gelandet. Weitere Rettungskräfte sind im Einsatz.

Der Unfallhergang, die Anzahl der beteiligten Fahrzeuge sowie die Anzahl der Verletzten sind noch unbekannt.

Derzeit sechs Kilometer Rückstau. Es wird empfohlen, bereits am dem Autobahnkreuz Heidelberg alternative Routen in Richtung Frankfurt auszuwählen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall auf A 5; Vollsperrung aufgehoben

Pressemitteilung Nr. 2

Die Vollsperrung der A 5 bei Hemsbach in Richtung Frankfurt ist aufgehoben. Zur Unfallaufnahme bleiben allerdings noch zwei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Nach dem derzeitigen Stand der Unfallermittler der Autobahnpolizei Mannheim-Seckenheim soll der Fahrer eines Jaguars von der Anschluss-stelle Hemsbach auf die A 5 in Richtung Frankfurt aufgefahren sein. Dabei kam er ins Schleudern und kollidierte zunächst mit einem Lkw, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Anschließend schleuderte der Jaguar noch quer über die Fahrbahn, prallte links in die Betongleitwand und blieb total beschädigt auf dem linken Fahrstreifen liegen.

Der eingeklemmte Fahrer wurde von der eingesetzten Hemsbacher Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Nach momentanen Erkenntnissen und seiner ärztlichen Versorgung blieb er unverletzt.

Bis zum Ende der Fahrzeugbergungen, bei dem auch ein Kran zum Einsatz kommt, bleiben zwei Fahrspuren, der linke und der rechte gesperrt.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall auf A 5

Pressemitteilung Nr. 3

Die A 5 ist nach dem Verkehrsunfall am Freitagvormittag seit 9.15 Uhr wieder frei.

Die 50-jährige Fahrerin des Jaguars blieb zum Glück unver-letzt. Sie wurde entgegen erster Meldungen nicht in ihrem Fahrzeug ein-geklemmt. Die Feuerwehr aus Weinheim war zum Absperren und Reinigen der Fahrbahn im Einsatz. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 60.000.- Euro. Der Jaguar wurde abgeschleppt. Der Lkw-Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen.

Im Zusammenhang mit dem sechs Kilometer langen Rückstau, ereignete sich noch ein sogenannter Folgeunfall. Ein Autofahrer hatte den Rückstau übersehen und war auf einen vor ihm abbremsenden Autofahrer aufgefahren. Der Schaden hier beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der Fahrer des abbremsenden Fahrzeuges wurde leicht verletzt.


Polizeimeldungen vom Mittwoch und Donnerstag (31.10. & 01.11.2018)

(Speyer) - Ein Glas zu viel

Bei einer Verkehrskontrolle in der Donnerstagfrüh wurde bei dem 40-jährigen Autofahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Auf Nachfrage gab er an, drei Bier getrunken zu haben. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab dann einen Wert von 1,1 Promille. Daraufhin wurde dem Speyerer auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er muss sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Speyer) - Einfahrt verwechselt

Ein 71-jähriger Autofahrer aus Hockenheim verwechselte am Mittwochabend die Einfahrt eines Elektronikmarktes mit einem benachbarten Bahnübergang und blieb mit seinem Fahrzeug im Gleisbett stecken. Das glücklicherweise kaum befahrene Eisenbahngleis musste bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes für den Schienenverkehr gesperrt werden. Der Pkw wurde leicht beschädigt und mittels Kran aus der misslichen Lage befreit.

(Speyer) - Unfall mit verletztem Teenager

Eine 83-jährige Autofahrerin aus Speyer übersah am frühen Mittwochnachmittag bei stockendem Verkehr eine 16-jährige Teenagerin, die in der Schützenstraße gerade einen Zebrastreifen überqueren wollte. Die junge Frau wurde zu Boden geschleudert und verletzte sich leicht am Kopf. Zur weiteren Abklärung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

(Speyer) - Halloween in letzter Minute

Eine unbekannte Frau versäumte es offenbar, sich für den herannahenden Halloween-Abend zu richten. Sie nahm dies am Mittwochvormittag zum Anlass, aus einem Spielzeugladen in der Auestraße vier Kostüme nebst zugehörigen Masken im Wert von knapp 80 Euro zu stehlen. Ihr gelang in einem dunklen Pkw die Flucht. Die Ermittlungen dauern noch an.

(Speyer) - Betrunkener Autofahrer nach Zeugenhinweis gestoppt

Durch einen Zeugen wird Dienstagnachmittag ein Schlangenlinien fahrender Mercedes auf der B 9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen gemeldet. Der Zeuge blieb hinter dem PKW und teilte den regelmäßigen Standort mit, sodass das Fahrzeug durch die Streife in Speyer in der Hilgardstraße gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden konnte. Schon beim Öffnen des Fensters konnte deutlich Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 56-Jährigen einen Wert von 1,95 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Bei der Kontrolle konnte der aus Germersheim stammende Mann lediglich den Fahrzeugschein und seinen Ausweis vorzeigen.  Ob er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, muss noch geklärt werden.

(Speyer) - Trickdiebstahl

Eine 72-jährige Frau wurde am Dienstagmittag auf dem Parkplatz des DM Marktes in der St.-Germann-Straße von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser bat die Rentnerin, ihm eine zwei Euro Münze zu wechseln. Die Frau holte ihre Geldbörse aus der Tasche und öffnete diese. Der Mann gab ihr sein zwei Euro Stück und nahm sich aus ihrem Geldbeutel 4 x 50 Cent. Später beim Bezahlen merkt die Rentnerin, dass 35 Euro in Scheinen aus der Geldbörse fehlen. Sie geht davon aus, dass diese durch den unbekannten Mann beim Wechseln entwendet wurden. Sie kann den Mann wie folgt beschreiben:

  • circa 1,70 m groß
  • osteuropäisch
  • circa. 30 Jahre
  • dunkle Haare
  • dunkle Jacke

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Geschwindigkeitskontrolle

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Dienstagmorgen mit der Laserpistole in der Kardinal-Wendel-Straße in Höhe der Einmündung "Im Lambsbauch" wurden 10 Fahrzeugführer beanstandet, die sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h hielten. Das schnellste Fahrzeug wurde mit 55 km/h gemessen. Ein 49-jähriger Mercedes Fahrer konnte zudem keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Römerberg) - Mehrere parkende Fahrzeuge gestreift

Zeugen meldeten am Mittwochnachmittag, dass ein Auto soeben in der Germersheimer Straße in Römerberg zwei parkende Autos beschädigt hätte und weiter gefahren wäre. Das fragliche Fahrzeug nebst Fahrer konnte von der Streife wenig später an einer Tankstelle festgestellt werden. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich bei dem 73-jährigen Fahrzeugführer aus dem Rheinpfalz-Kreis deutliche Zweifel an der Fahrtüchtigkeit. Da nicht auszuschließen war, dass er unter dem Einfluss von Medikamenten stand, wurde ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Bellheim) - Krankenfahrstuhl beschädigt und geflüchtet

Wie erst bekannt wurde, beschädigte bereits am Dienstag, den 30.10.18, zwischen 09 Uhr und 10 Uhr ein noch unbekannter Autofahrer einen elektrischen Krankenfahrstuhl und fuhr davon. Der dunkelrote Krankenfahrstuhl war in Bellheim in der Hinteren Straße an der VR-Bank geparkt. Die Besitzerin stellte bei ihrer Rückkehr einen Schaden vorne rechts an ihrem Gefährt fest. Der Schaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Vermutlich beschädigte ein Autofahrer beim Vorbeifahren oder Rangieren den Krankenfahrstuhl und flüchtete. Aufgrund des Weltspartages war ein höheres Verkehrsaufkommen gegeben. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 zu melden.

(Leimersheim) - Anhänger auf Abwegen

Am Mittwochmorgen löste sich in der Unteren Hauptstraße in Leimersheim während der Fahrt ein ungeladener Anhänger aus der Anhängerkupplung des PKW. Der Anhänger rollte auf einen Roller und eine Mercedes A-Klasse, die am rechten Fahrbahnrand geparkt waren. Personen waren nicht gefährdet. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.

(Jockgrim) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 30.10.2018 befuhr um 06:10 Uhr ein Verkehrsteilnehmer die L540 und wollte von der B9 kommend in Richtung Jockgrim abbiegen. Der Verkehrsteilnehmer musste an der Einmündung verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender PKW Fahrer übersah den Haltenden und fuhr auf das Heck auf. Durch den Zusammenstoß wurde ein Fahrer leicht verletzt.

(Wörth) - Außenspiegel an PKW abgetreten

In der Halloweennacht wurden auf dem Parkplatzgelände der Bienwaldhalle in der Ottstraße in Wörth an einem roten Citroen beide Außenspiegel abgetreten. Zu diesem Zeitpunkt fand in der Bienwaldhalle eine Halloweenparty statt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Wörth unter der Telefonnummer 07271-9221-0 oder per E-Mail unter piwoerth@polizei.rlp.de zu melden.

(Billigheim-Ingenheim) - Verkehrsunfall mit Pkw verursacht und geflüchtet

Am 30.10.2018 vor Mitternacht, so die Schilderung des Pkw-Halters, verkaufte er seinen Pkw an einen ihm nur namentlich bekannten Mann. Kurz nach Mitternacht ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B38 zwischen Niederhorbach und Ingenheim mit dem verkauften Pkw. Dieser kam wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Böschung.  Der Fahrzeugführer informierte den Pkw-Halter über diesen Unfall. Der kam an die Unfallstelle. Der "vermeintliche" Käufer und Fahrer des Pkw wurde gerade von anderen Personen aus dem Heilbronner Raum mit einem Pkw abgeholt. Der Unfallverursacher äußerte nun, den Pkw nicht mehr kaufen zu wollen, stieg zu den anderen Personen in einen Pkw mit Heilbronner Kennzeichen und entfernte sich von der Unfallstelle. Es entstand am Pkw und an der Böschung Sachschaden. Ermittlungen hinsichtlich des flüchtigen Pkw-Fahrers und vermeintlichem Käufers des Pkw werden derzeit durchgeführt.

(Bad Bergzabern) - Beschädigter Stromverteilerkasten

Am Dienstag wurde der Polizei Bad Bergzabern gg. 16:30 Uhr ein beschädigter Stromverteilerkasten im Maxburgring gemeldet. An diesem waren die Türen und eine Abdeckung mutwillig beschädigt worden. Die Polizei geht davon aus, dass die Tat schon einige Tage zurück liegt. Da Stromkabel frei lagen, wurden die Stadtwerke verständigt. Auch hier bittet die Polizei um Hinweise. Wer verdächtigte Wahrnehmungen an dem Verteilerkasten gemacht hat, wird gebeten sich mit der Polizei in Bad Bergzabern unter 06343 93340 in Verbindung zu setzen.

(Bad Bergzabern) - Brand auf Mädchentoilette

Am Dienstag brannte gegen 13.00 Uhr auf der Mädchentoilette der Grundschule Bad Bergzabern ein Mülleimer. Der Brand konnte mit Wasser aus dem Waschbecken schnell gelöscht werden. Die Brandstelle wurde sicherheitshalber noch von der Feuerwehr überprüft. Es entstand kein Gebäudeschaden. Nach Einschätzung der Feuerwehr und der Polizei hätte der Mülleimerbrand nicht auf das Gebäude übergreifen können. Es wird davon ausgegangen, dass der Mülleimer vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter 06343 93340 entgegen.

(Annweiler) - Staubsaugerautomat aufgebrochen

Mit brachialer Gewalt hat ein bislang unbekannter Täter einen Staubsaugerautomat auf dem Gelände eines Fahrzeug-Waschparkes in Annweiler aufgebrochen und das darin befindliche Geld in noch unbekannter Höhe entwendet. Wer verdächtige Wahrnehmungen im Industriegebiet von Annweiler in der Nacht zum Mittwoch, den 31.10.2018, gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am 31.10.2018 gegen 18:25 versuchten 3 bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus einzubrechen. Nachdem der Eigentümer die Personen bemerkte, flüchteten die Täter, ohne in das Gebäude gelangt zu sein. Die Polizei fahndete mit starken Kräften nach

  • 3 jungen männliche Tätern
  • sehr schlank
  • ca. 180 groß
  • Kapuzenpullover
  • dunkel gekleidet

Unter anderem war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau unter 06341 2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten und angeblichen Amtspersonen

Mehrere Telefonanrufe von Betrügern bei vorwiegend älteren Menschen am 30. Oktober 2018, ab ca. 09:00 Uhr in Landau nimmt die Kriminalpolizei Landau zum Anlass, um erneut über die Betrugsmasche und Vorgehensweise von falschen Polizeibeamten oder angeblichen Amtspersonen zu informieren.

In den aktuellen Fällen gaben die angeblichen Polizeibeamten vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Die Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der Angerufenen. Die Täter fragten, ob Fenster und Türen verschlossen seien und erkundigten sich nach den Vermögensverhältnissen der Geschädigten. Die Angerufenen gaben keine Informationen preis, beendeten richtigerweise das Gespräch und legten auf.

In einem anderen Fall gaben sich die Betrüger als Amtsperson einer Vollzugsbehörde in Stuttgart auf. Hierbei wurde den Angerufenen sogar eine Stuttgarter Telefonnummer im Display ihres Telefons angezeigt. Auch hier wurde das Telefonat direkt beendet, weil man sich noch an vorangegangene Pressemeldungen in der Zeitung erinnerte.

Die Polizei Landau warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt keinerlei Angaben zu persönlichen und finanziellen Verhältnissen zu tätigen. Die Polizei oder andere Behörden fragen nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. In keinem Fall sollten Bargeld oder Schmuck an unbekannte, fremde Personen ausgehändigt werden.

Die angeblichen Polizeibeamten oder Amtspersonen rufen erfahrungsgemäß mit unterdrückter oder computergenerierter Rufnummer an, die den Eindruck erwecken soll, dass es sich um die richtige Polizei handelt. In einigen Fällen enden diese Rufnummern mit 110 oder es wird die echte Nummer eines Amtes fälschlicherweise angezeigt. . Im Zweifel Gespräch sofort beenden und über die Amtsnummer zurückrufen.

Die Internetpräsenz der Kriminalprävention der Länder und des Bundes bietet umfangreiche Opferinformationen und Tipps zu verschiedenen Kriminalitätsphänomenen unter www.polizei-beratung.de

Ein Informationsblatt zum Thema "Falscher Polizist am Telefon" finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/286-betrugsmasche-falscher-polizeibeamter/

(Landau) - Erpressermails in Umlauf

Derzeit sind verschiedene Versionen von Erpressermails im Umlauf.

Ein 70-jähriger Mann aus Landau und ein 72-jähriger Mann aus Offenbach erhielten am 30.10.2018, bzw. im ersten Fall bereits am 25.10.2018 eine E-Mail in der mitgeteilt wurde, dass auf dem PC angeblich eine Ausspähsoftware installiert worden sei. Nachdem beide angeblich pornografische Seiten besucht hätten und dies per Video aufgenommen worden sei, wurden Sie zur Zahlung von 1000 Euro in Bitcoins aufgefordert. Nach Zahlung würden die Videos dann vernichtet werden.

Beide Männer gingen nicht auf die Zahlung ein. Bislang konnte in keinem Fall ein mitgeschnittenes Video nachgewiesen werden. Vielmehr dürfte der Versand der E-Mails wahrlos oder automatisiert erfolgen. In keinem Fall konnte ein echtes Ausspähen des Computers festgestellt werden.

Die Kriminalpolizei rät die Sicherheitssoftware auf dem aktuellen Stand zu halten und insbesondere bei der Öffnung von E-Mails mit unbekanntem Absender besondere Vorsicht walten zu lassen.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 30.10.2018, gegen 17.45 Uhr in Landau in der Weißenburger Straße 2. Zwei Pkw hatten sich an der Kreuzung zur Schlossstraße nebeneinander auf ihren für die Fahrtrichtungen getrennten Fahrstreifen eingeordnet. Der Pkw für die Fahrtrichtung geradeaus in die Xylanderstraße zog dann beim Umschalten der Ampel auf Grün nach rechts und kollidierte mit dem richtig eingeordneten Pkw, der in die Schlossstraße abbiegen wollte. In der Schlossstraße wartete der geschädigte Pkw-Fahrer auf den Unfallverursacher. Der war jedoch zwischenzeitlich weiter gefahren und hatte sich von der Unfallstelle unerlaubt entfernt. Von dem flüchtigen Pkw sind keine weiteren Details bekannt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Landau unter 06341/2810, zu melden.

(Böbingen) - Kamera filmt Täter

Eine Videokamera war Zeuge eines Versuchten Pkw-Diebstahls in Böbingen, in der Straße "Am Triefenbach".  Laut Videoaufzeichnung wurde in den sehr frühen Morgenstunden des 31.10.2018 durch eine bislang unbekannte männliche Person versucht, einen geparkten Ford Tourneo   zu öffnen.  Noch vor Öffnung des Fahrzeugs flüchtete die Person in unbekannte Richtung.  Es wird vermutet, dass die Person  gestört wurde.

Etwaige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Edenkoben unter Telefonnr. 06323-955-0 oder via E-Mail: piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

(St.Martin) - Bekifft Auto gefahren

Am 31.10.2018, um 08:00 Uhr wurde ein 33-jähriger Südpfälzer mit seinem VW-Caddy in Sankt Martin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle zeigte der 33-Jährige drogentypische Auffallerscheinungen. Ein Urintest verlief positiv auf Cannabinoide. Neben einer Blutentnahme musste der Fahrzeugführer auch seinen Führerschein abgegeben.

(Neustadt) - Bus fährt zu früh los / Frau schwer verletzt

Eine 85-jährige Frau  wurde am Dienstagmittag nach dem Einstieg in einen Linienbus in der Sauterstraße schwer verletzt. Nachdem die Seniorin in den Bus eingestiegen war, setzte die 47-jährige Fahrerin den Bus in Bewegung. Die Seniorin, die noch keinen Sitzplatz eingenommen hatte, verlor ihr Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Hierbei verletzte sich sich an Kopf und Hüfte (Oberschenkelhals-Fraktur). Die Frau wurde notärztlich versorgt und ins Krankenhaus Neustadt gebracht.

(Neustadt) - Rettungsdienst im Einsatz behindert / Wegfahrt durch Kette erschwert

Einem 52-jährigen Geschäftsmann aus der VG Lambrecht mißfiel gestern morgen das Verhalten eines Rettungsteams, das sich im Einsatz befand und ihr Rettungsfahrzeug vor seinem Geschäft in der Gutenbergstraße in Neustadt abstellte. Da es sich um den Parkplatz für seine Kundschaft handelte, umspannte er den Parkplatz samt Einsatzfahrzeug kurzerhand mit einer Kette, so dass ein ungehinderter Abtransport im Ernstfall nicht möglich gewesen wäre. Der Geschäftsinhaber sieht sich jetzt mit einer Strafanzeige wegen Nötigung konfrontiert.

(Neustadt / B 38) - Zu schnell auf B 38 aufgefahren und mit Gegenverkehr kollidiert

Glück hatte am Dienstagmorgen eine 38-jährige Haßlocherin, die mit ihrem Fahrzeug von der L532 aus Haßloch kommend auf die B38 in Richtung Neustadt auffahren wollte. In der Auffahrt verlor sie vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihren Peugeot, fuhr zunächst in die rechte Leitplanke und schleuderte anschließend in die gegenüberliegende Leitplanke. Ein aus Richtung Neustadt kommender 54-jähriger Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf die Haßlocherin auf. Die Unfallverursacherin klagte über Kopfschmerzen, der 54-Jährige blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

(Neustadt) - Schulweg und Fahrzeuge kontrolliert

Symbolbild

Am frühen Dienstagmorgen wurde in der Karolinenstraße eine Schulwegkontrolle durchgeführt. Das Verhalten der Fußgänger und Pkw-Fahrer war anstandslos. Einige verkehrerzieherische Hinweise mussten an Radfahrer gerichtet werden. In der Landauer Straße wurde am Vormittag eine Kontrolle des Fahrzeugverkehrs durchgeführt. Neben zahlreichen Mängelberichten aufgrund defekter Beleuchtungseinrichtungen wurden  auch wieder Gurtverweigerer verwarnt.

(Bad Dürkheim) - Anruf eines falschen Polizeibeamten

Am Dienstag, gegen 18.15 Uhr, wurde ein 84-jähriger Bad Dürkheimer von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Dieser gab an, dass eine Einbrecherbande festgenommen und ein Zettel mit seinem Namen aufgefunden wurde. Der Bad Dürkheimer reagierte richtig und gab an, dass er die Polizeidienststelle zurückrufen werde, woraufhin der angebliche Polizeibeamte auflegte. Leider kommt es in der letzten Zeit vermehrt zu solchen Anrufen.

Aus diesem Grund bietet die Polizei folgende Tipps an, wie man sich vor dem Betrug durch falsche Polizeibeamte schützen kann:

  • Beharrliches Nachfragen schreckt Betrüger ab. Fragen Sie den betreffenden Polizeibeamten nach seinem Namen, seinem Dienstgrad und seiner Dienststelle und rufen Sie die betreffende Dienststelle an, um sich nach dem betreffenden Polizeibeamten zu erkundigen.  Suchen Sie hierbei die Nummer der Dienststelle selber aus dem Telefonbuch heraus, nutzen Sie das eigene Telefon und wählen Sie die Ziffern selber.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Lassen Sie sich von dem Polizisten den Dienstausweis zeigen.

Die Polizeiausweise unterscheiden sich in Format und Aussehen von Bundesland zu Bundesland. Ihnen gemeinsam sind folgende Angaben auf dem Ausweis: ein Lichtbild, der Name, das Landeswappen und die Ausweisnummer. Vergleichen Sie Foto und Person. Ist der Druck sauber oder könnte es eine Kopie sein? Ist ein Stempel / Siegel vorhanden?

(Grünstadt) - Weiterer Einbruch in Schuhgeschäft

Am Mittwoch um 07:00 Uhr wurde die Polizei Grünstadt über eine eingeschlagene Schaufensterscheibe der Schuhhalle Asselheim informiert. Der Täter hatte den Verkaufsraum durch das Loch in der Schaufensterscheibe betreten. Aus einem Regal wurden drei einzelne Paar Herrenschuhe aus dem Regal genommen. Die Schuhhalle wurde Vortag um 18:20 Uhr unversehrt verlassen. Die Tatzeit kann nicht eingegrenzt werden. Möglicherweise besteht Zusammenhang mit einem weiteren Einbruch in der Nacht zum 31.10.2018.

(Grünstadt) - Einbruch in Schuhgeschäft / Tatverdächtiger festgenommen

Die Sicherheitszentrale meldete in der Nacht zu Mittwoch einen Einbruchalarm in ein Grünstadter Schuhgeschäft. Wenige Minuten später stellten die Beamten ein eingeschlagenes Schaufenster fest. Vor dem Geschäft lagen mehrere gefüllte Schuhkartons, die der Täter bei seiner Flucht fallen ließ. Die Beamten kontrollierten in einer Seitenstraße einen 43-Jährigen aus Grünstadt. Dieser hatte sich hinter einem Abfallcontainer versteckt. Auf ihn passte auch eine Personenbeschreibung, die zuvor abgegeben wurde. In seinen Schuhsohlen steckten Glasscherben, offensichtlich vom Schaufenster. Wenig entfernt von seinem Festnahmeort fanden die Beamten auch eine Sturmhaube, Mütze, Handschuhe und Einbruchswerkzeug. Ebenso konnte Diebesgut aus dem Schuhgeschäft (mehrere Rucksäcke) sichergestellt werden. Der 43-Jährige streitet die Tat indes ab.

(Bockenheim / B 271) - Schwerverkehr auf der B 271 bei Bockenheim kontrolliert

Am Dienstag, d. 30.10.2018, wurden durch spezialisierte Kräfte der Polizeidirektion Neustadt zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs auf der B271 bei Bockenheim durchgeführt. Von insgesamt sieben zeitaufwändig kontrollierten Fahrzeugen mussten fünf beanstandet werden. Ein Fahrer hatte bei der Sicherung seiner Ladung vor Fahrtbeginn eher schnell denn gründlich gearbeitet. Die Ladung war unzureichend gesichert. Zeit konnte der Fahrer dadurch letztendlich nicht sparen. Denn bis zur ordnungsgemäßen Sicherung der Ladung wurde die Weiterfahrt untersagt. Bei einem weiteren Fahrzeug hatten die Beamten neben abgefahrenen Reifen auch noch viele weitere Fahrzeugmängel festgestellt. Der Fahrer erhielt die Aufforderung zur Mängelbeseitigung. Doch nicht nur das Fahrzeug war zu beanstanden. Auch dem Fahrer selbst konnten gleich mehrere Verstöße gegen die Sozialvorschriften nachgewiesen werden. Ein Bußgeldverfahren wird nun eingeleitet.

(Bobenheim-Roxheim) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen am Dienstag (30.10.2018), zwischen 10 Uhr und 14 Uhr in ein Wohnanwesen in der Sterngasse in Bobenheim-Roxheim ein. Aus dem Innern wurden Münzen gestohlen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten / Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss

Am Nachmittag des 31.10.2018, gegen 15:50 Uhr,  beobachten Verkehrsteilnehmer einen blauen Opel Corsa, welcher in Schlangenlinien auf der Flomersheimer in Frankenthal fährt. Die auffällige Fahrweise setzt sich über den gesamten Westring bis hin zur Ampelkreuzung Westring - Nordring fort. An besagter Kreuzung fährt der PKW ungebremst auf das Fahrzeugheck eines an der Kreuzung stehenden Fahrzeugs auf. Durch den Aufprall werden sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer des stehenden Autos leicht verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.200EUR. Ein, während der Unfallaufnahme, durchgeführter Atemalkoholtest beim Unfallverursacher  ergab einen Wert von 1,77 Promille. Zudem gibt der Fahrer gegenüber den Beamten an, dass er sich während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon beschäftigt hatte, was ihn zusätzlich vom Straßenverkehr ablenkte. Der Führerschein des 37-jährigen Mannes wurde durch die Polizei sichergestellt. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher eingeleitet. Gegen den Fahrer kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am 30.10.2018, gegen 17:37 Uhr, meldet ein aufmerksamer Zeuge eine unsichere Fahrweise eines BMW- Fahrers, welcher die B9 befährt. Die verständigten Beamten können das Fahrzeug an der Halteranschrift sichten und stellen fest, dass dieses zur Hälfte in einem Gebüsch steht. Nachdem der Fahrzeughalter in seinem Anwesen angetroffen und befragt wird, ist den Beamten die Ursache schnell klar. Der 36- jährige Fahrzeugführer steht deutlich unter Alkoholeinfluss. Dem 36- Jährigen wird eine Blutprobe entnommen. Ein Atemalkoholtest war nicht möglich.

(Frankenthal) - Hoher Sachschaden und Verletzte nach Auffahrunfall durch LKW

Am 30.10.2018, gegen 10:15 Uhr, kommt es in der Industriestraße zu einem Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen, nachdem ein Lkw zwei verkehrsbedingt haltende Pkw übersah und diese ineinander schob. An einem Audi Q7 entsteht Sachschaden in Höhe von 40000,-EUR, an dem davor verkehrsbedingt haltenden VW Passat, 10000,-EUR. Der Sachschaden am Lkw, ein Mercedes Actros, beträgt ca. 7000,-EUR. Die Pkw- Fahrer im Alter zwischen 32 und 52 Jahren werden leicht verletzt und vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Der 37- jährige Lkw- Fahrer bleibt unverletzt.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch in Containerfirma

Zwischen dem 29.10.2018, 16:30 Uhr und dem 30.10.2018, 07:45 Uhr versuchen bislang unbekannte Täter in eine Containerfirma in der Industriestraße zu gelangen, was misslingt. Sie scheitern an den heruntergelassenen Rollläden. Der Sachschaden beträgt ca. 250,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Dannstadt-Schauernheim) - Versuchter Diebstahl eines Pkw

In der Nacht zu Mittwoch gegen 02:50 Uhr haben unbekannte Täter versucht einen BMW, der im Nelly-Sachs-Weg geparkt war, zu entwenden. Ein Zeuge hat beobachtet, wie insgesamt vier Personen unter Zuhilfenahme technischer Mittel das Keyless-Go-System eines BMW überwanden, das Fahrzeug öffnen und starten konnten. Zwei der Tatverdächtigen entfernten sich dann zu Fuß in Richtung Gronauer Weg. Ein dritter stieg in den BMW und wollte wegfahren. Als er aber den Zeugen sah, der inzwischen auf die Straße gekommen war, stieg er wieder aus und entfernte sich ebenfalls zu Fuß. Die Personen werden wie folgt beschrieben:

  • 1. männlich, circa 30-40 Jahre, circa 170 - 180 cm groß, dunkler Bart, heller Teint, bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer dunklen Hose, ockerfarbenen Schuhen und weiß-grauen Handschuhen.
  • 2. Dunkler Teint, schwarze, kurze Haare, dunkler Drei-Tage-Bart.
  • 3. und 4. Dunkel gekleidet, einer von kräftiger Statur.

Zeugen, die weitere Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Dannstadt-Schauernheim) - Falsche Polizeibeamtin am Telefon

Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr ist eine Bewohnerin aus der Obergasse von einer ihr unbekannten Frau angerufen worden, die sie aufgefordert habe, alle Wertsachen zusammenzupacken. Angeblich wäre ein Überfall geplant. Die Anruferin wollte gleich vorbeikommen, um die Sachen in Sicherheit zu bringen. Als die Anwohnerin aber nach der Polizei fragte, legte die Anruferin auf. Die Polizei warnt vor solchen Anrufen. Wie auch bei der Enkeltrick-Masche wird durch die Anrufer eine Situation vorgetäuscht, um an Geld oder Wertsachen der vermeintlichen Opfer zu gelangen. Die Polizei wird am Telefon nie dazu auffordern, Wertsachen oder Geld zu übergeben. Das Gespräch sollte in solchen Fällen sofort beendet und die echte Polizei angerufen werden.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfallflucht

Verkehrsunfall mit Flucht - Polizei sucht Zeugen Am Mittwoch, dem 31.10.2018 um 14:00 Uhr stellte eine 60-jährige Frau ihren Pkw auf einem Parkplatz, Am Floßbach 5 in Mutterstadt ab und ging in das zugehörige Geschäft einkaufen. Als sie eine halbe Stunde später zurückkehrte, musste sie einen frischen Streifschaden an ihrem Fahrzeug feststellen. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne weitere Maßnahmen zu treffen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Halloween-Streiche / Süßes oder Saures

Hauptsächlich beschränkten sich die kleinen und großen Geister, Hexen und Skelette im Stadtgebiet Ludwigshafen auf das Erheischen von leckeren Süßigkeiten. Es kam nur zu zwei polizeilichen Einsätzen. Im Bereich des Hemshofes wurden von zwei Jugendlichen Eier gegen eine Hauswand geworfen. Die Wohnungsinhaber stellten die Jugendlichen zur Rede und notierten sich deren Personalien. Durch die anwesende Mutter eines Jugendlichen wurde die Hauswand im Anschluss gereinigt. Ein Sachschaden entstand nicht. Weiterhin wurde in der Pfingstweide durch Kinder das Geländer der Fußgängerbrücke am Einkaufszentrum mit Toilettenpapier eingewickelt. Auch hierbei entstand kein Sachschaden.

(Ludwigshafen-Oppau / Edigheim) - Trunkenheit im Verkehr

Am Mittwoch den 31.10.2018 gegen 22:28 Uhr konnte durch die Polizei ein 56-jähriger Ludwigshafener festgestellt werden, welcher betrunken mit seinem Mofa an seine Wohnanschrift in Oppau fahren wollte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille. Um 23:30 Uhr fiel dann einer Streife in Edigheim ein 29-jähriger Ludwigshafener auf, welcher mit seinem PKW, mit quietschenden Reifen über eine Kreuzung fuhr. Da der Fahrer deutlich verspätet auf die Anhaltezeichen der Polizeibeamten reagierte, wurde auch er einer Kontrolle unterzogen. Auch bei ihm konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alkohltest konnte nicht durchgeführt werden. Beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen und sie erwarteten nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Ludwigshafen-Mitte) - Ladendieb macht große Beute

Am Mittwochabend, gegen 19:40 Uhr, entwendet ein dreiundzwanzigjähriger Wohnsitzloser mehrere Parfümflakons in einem   Drogeriemarkt in Ludwigshafen. In eine mitgeführte präparierte Plastiktragetasche steckte er Parfumflakons im Wert von insgesamt ca. 500 Euro. Durch den Ladendetektiv konnte der Täter glücklicher Weise gefasst werden. Aufgrund des hohen Warenwertes wurde der junge Mann durch die Polizei in Gewahrsam genommen und soll dem Richter vorgeführt werden.

(Ludwigshafen-Süd) - Verkehrsunfall unter Cannabisbeeinflussung

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:15 Uhr, kam es auf dem Adlerdamm zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW-Fahrern. Als ein 35-jähriger Opfelfahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er den daneben fahrenden 30-jährigen Mercedesfahrer und streift dessen linke Fahrzeugseite. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 35-jährige Unfallverursacher unter Einfluss von Cannabis stand. Außerdem führte er eine geringe Menge Marihuana mit sich, welche durch die Polizei sichergestellt wurde. Der Führerschein des 35-Jährigen wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

(Ludwigshafen-Mitte) - Fußgänger greift PKW-Fahrer an

Ein 22-jähriger Fußgänger lief am Mittwochmittag, gegen 12:00 Uhr, über eine rote Fußgängerampel in der Bismarckstraße und griff danach einen 61-jährigen PKW-Fahrer an. Weil der unachtsame Fußgänger über eine rote Fußgängerampel lief, musste ein PKW-Fahrer stark bremsen, um einen Unfall zu verhindern. Der Fußgänger trat dann zweimal derart gegen den stehenden PKW, dass dieser beschädigt wurde. Der PKW-Fahrer stieg daraufhin aus, um den Übeltäter zur Rede zu stellen. Doch das was dann folgte war nicht zu erwarten. Der körperlich überlegene junge Mann schlug ansatzlos auf den älteren Mann ein. Er schlug ihm zweimal mit der Faust ins Gesicht und spuckte ihn an. Obwohl der Aggressor fortdauernd um sich schlug und trat zeigte ein 32-jähriger Passant Zivilcourage. Er eilte zu Hilfe und hielt den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Tritte und Schläge nahm der selbstlose Helfer hierbei in Kauf, wurde glücklicherweise aber nicht verletzt. Der 61-jährige Mann erlitt Schwellungen und Rötungen im Gesicht. Bei dem Täter handelt es sich um einen polizeibekannten Drogenkonsument. Er wurde im Anschluss aufgrund einer richterlichen Anordnung durch die Polizei in Gewahrsam genommen.

(Ludwigshafen) - LKW übersieht Lok

Mindestens 70 000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines spektakulären Unfalls am Mittwoch (31.10.2018) in der Rheinturmstraße.

Ein 34-Jähriger war gegen 1.23 Uhr mit seinem LKW  in der Rheinturmstraße unterwegs, als er beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnübergangs einen herannahenden Güterzug übersah.


Trotz Notbremsung kollidierte der Zug mit dem LKW, sodass sich der Auflieger mit der Lok verkeilte. Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt.

(Ludwigshafen) - Navigationsgerät und Radio ausgebaut

Unbekannte stahlen am Dienstag (30.10.2018) ein Navigationsgerät und ein Radio aus einem PKW. Der schwarze Audi A4 war in der Zeit von 18.30 Uhr bis 0.05 Uhr in der Hauptstraße abgestellt. Navigationsgerät und Radio wurden ausgebaut. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Drei Autos in Ludwigshafen aufgebrochen

Am 30.10.2018 wurde in Ludwigshafen in insgesamt drei Autos eingebrochen.

Zwischen 11:30 Uhr und 12 Uhr gelang es Unbekannten in der Fabrikstraße, aus dem privaten Pkw eines 43-Jährigen, eine Sporttasche mit Bargeld und Handy zu entwenden.

In der Oppauerstraße stahlen unbekannte Täter gegen 13:30 Uhr die Handtasche einer 44-jährigen Paketzustellerin aus ihrem Dienstwagen.

Ähnlich erging es auch einem Paketzusteller in der Seilerstraße gegen 15:45 Uhr. Der 20-Jährige lieferte gerade ein Päckchen ab, als Unbekannte seinen Rucksack mit Geldbeutel und Schlüsseln aus seinem Wagen stahlen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Unbekannte brachen am Dienstag (30.10.2018) in eine Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Weinbietstraße ein, indem die Wohnungstür aufgehebelt wurde. Aus der Wohnung wurden verschiedene Gegenstände gestohlen. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird derzeit noch ermittelt.  Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch und Sachbeschädigung in Gemeindehaus

Bislang unbekannte Täter gelangten zwischen dem 29.10.2018, 18:30 Uhr, und dem 30.10.2018, 17:30 Uhr, auf das Dach eines Gemeindehauses in der Budapester Straße. Von dort schlugen sie nahezu alle Fensterscheiben des Gebäudes ein und gelangten schließlich durch eine der eingeschlagenen Scheiben in die Innenräume des Gemeindehauses. Dort beschädigten sie weitere Glasscheiben sowie Glasvitrinen.

Es entstand ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Entwendet wurde nichts.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas zum Vorfall sagen können. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2   unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Mannheim) - Unfall mit zwei verletzten Personen

Zwei Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am 31.10.2018 gegen 13:00 Uhr in der Diffenestraße auf der Friesenheimer Insel. Im Bereich der Einmündung Diffenestraße / Einsteinstraße staute sich der Verkehr stadteinwärts. Ein 28 jähriger Mann aus Mannheim, der ebenfalls stadteinwärts fuhr, überholte trotz unklarer Verkehrslage in Höhe der Einmündung einen Lkw. In der Folge kollidierte er im Einmündungsbereich mit einem Pkw einer 44 jährigen Frau aus Mannheim, die in diesem Moment aus der Einsteinstraße nach links in die Diffenestraße abbog. Beide Beteiligten wurden dabei leicht verletzt und wurden vor Ort kurz in einem Rettungswagen behandelt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 8000 Euro.

(Mannheim-Innenstadt) - Erst Mutter geschlagen, dann auf Polizeibeamte losgegangen

Am späten Dienstagabend schlug ein 20-Jähriger gegen 22:30 Uhr in das Gesicht seiner Mutter, diese erstattete daraufhin Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt. Als die Beamten die gemeinsame Wohnung aufsuchten, konnte der Sohn nicht mehr angetroffen werden. Nach der Anzeigenaufnahme begleiteten die Uniformierten die 55-Jährige erneut zur Wohnung in den K-Quadraten. Der junge Mann war in der Zeit zurückgekehrt. Ihm wurden die Wohnungsschlüssel abgenommen und sollte der Wohnung verwiesen werden -  gemäß dem Leitsatz: "Wer schlägt, der geht!". Als der 20-Jährige die Wohnung verlassen sollte, ging er auf die Beamten mit Faustschlägen und Tritten los, sodass dieser mit körperlicher Gewalt überwältigt werden musste. Bei dem Angriff wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Der Schläger wurde festgenommen und im Anschluss in psychiatrische Einrichtung gebracht. Zudem sieht er nun einer Strafanzeige wegen Kopfverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte entgegen.

(Mannheim-Lindenhof) - Verkehrsunfall mit zwei Beteiligten

Am Dienstagabend, gegen 20:00 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Windeckstraße / Lindenhofstraße ein Verkehrsunfall.

Ein 23-jähriger Tesla-Fahrer hatte die Vorfahrt eines 42-jährigen BMW-Fahrers missachtet. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 20.000 EUR.

(Mannheim-Neckarstadt) - Streit in Asylbewerberunterkunft eskaliert, Kriminalkommissariat ermittelt

Am Dienstag gegen 15 Uhr kam es in einer Asylbewerberunterkunft in der Pyramidenstraße zunächst zu einem verbalaggressiven Streit zwischen einem 19- und 30-jährigen Mann und einem 20-Jährigen. Hierbei soll der 19-Jährige mit einem Messer bewaffnet gewesen sein.

Der 20-Jährige flüchtete in sein Zimmer und schloss sich dort ein. Der 19- und 30-jährige Mann folgten ihm und randalierten vor dessen Tür.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen soll der 20-Jährige dann seine Zimmertür wieder geöffnet haben und es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern gekommen sein. Der 20-Jährige setzte sich mit einem Küchenmesser gegen das Duo zur Wehr.

Hierbei wurde der 30-Jährige schwer verletzt und musste in der Folge notoperiert werden, Lebensgefahr bestand. Auch der 19-Jährige erlitt erhebliche Schnittverletzungen, die behandelt werden mussten. Ein weiterer Asylbewerber, der schlichten wollte, wurde an der Hand geschnitten.

Die involvierten Personen wurden bis zum Eintreffen der Polizei von Sicherheitskräften der Unterkunft festgehalten und der Polizei übergeben.

Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in einer Arrestzelle untergebracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,42 Promille. Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet.

Weitere Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim ließen den Schluss zu, dass der 20-Jährige in Notwehr gehandelt haben könnte, weshalb er nach Rücksprach mit der Staatsanwaltschaft Mannheim am Mittwoch aus dem Gewahrsam entlassen wurde.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Mannheim-Neuhermsheim) - "Falsche Witwe" in der Küche

falsche Witwe

Am Dienstag gegen 11 Uhr wurde ein Anwohner in der Grete-Fleischmann-Straße auf eine Spinne an seiner Küchenwand aufmerksam, die er daraufhin einfing. Er identifizierte mit einem Verwandten, welcher Biologe ist, die Spinne als eine "Falsche Witwe" und verständigte die Polizei.

Bei der eingefangen Spinne handelt es sich um eine Unterart der "Schwarzen Witwe" und soll ebenfalls eine unangenehme Giftwirkung haben.

Ein Experte der Stadt Mannheim wurde hinzugezogen. Er identifizierte die Spinne ebenfalls als "Falsche Witwe" und nahm sie in Obhut.

Zur Herkunft der Spinne konnten keine Erkenntnisse erlangt werden, normalerweise ist sie im Mittelmeerraum ansässig.

(Mannheim-Schönau) - Versuchter Wohnungseinbruch im Allensteiner Weg / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Dienstag, zwischen 8 Uhr und 12:30 Uhr, gewaltsam die Eingangstür einer Wohnung im Allensteiner Weg aufzubrechen. Nach mehreren Versuchen ließ der Unbekannte jedoch von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Wie der Einbrecher in das Anwesen gelangt war ist bislang unklar. Auch die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - 38-jähriger Mann geht auf Polizeibeamte los; Ein Beamter verletzt

Ein 38-jähriger Mann wurde am Mittwochabend in Käfertal handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann wurde gegen 18:40 Uhr oberkörperfrei auf einem Muldenkipper im Baustellenbereich festgestellt. Zwecks weiterer Abklärung sollte er zum Polizeirevier Mannheim-Käfertal verbracht werden. Auf dem Weg dorthin fing er an zu randalieren und um sich zu schlagen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und weiteren Kräften konnte der Mann unter Kontrolle gebracht werden. Ein Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt. Weshalb der Mann plötzlich auf die Beamten losging bedarf noch weiterer Ermittlungen.

(Mannheim / Heidelberg / RNK) - Halloween 2018, erste Bilanz des PP Mannheim

Wie auch in den vergangenen Jahren musste die Polizei zu ca. 50 Halloween-typischen Einsätzen im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim ausrücken. Diese reichten von Schlägereien, Sachbeschädigungen, randalierenden Personen und groben Unfug (Eierwerfen, sonstiger Schabernack). Im Bereich des PRev. Wiesloch wurde auf Grund der letztjährigen Vorfälle, verstärkt Präsenz gezeigt und jugendliche Personengruppen kontrolliert. Zu Vorkommnissen, wie in der letzten Halloween-Nacht, kam es jedoch nicht.

(Heidelberg) - Brand einer Dunstabzugshaube

In Brand geriet eine Dunstabzugshaube am 31.10.2018 gegen 17:50 Uhr in der Gaststätte "Züchterklause" in HD-Handschuhsheim im Wiesenweg. Das Feuer konnte schnell durch die eingesetzte Berufsfeuerwehr  bzw. Freiwillige Feuerwehr Handschuhsheim gelöscht werden. Die Wirtin, die sich zum Zeitpunkt des Feuerausbruches in der Küche befand, wurde vorsorglich vor Ort durch eine Rettungswagenbesatzung untersucht, blieb aber unverletzt.  Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, da die Feuerwehr auch den Schornstein und Teile der Außenwand zur Absuche nach Glutnestern abtragen mussten.

(Heidelberg) - Auto in Tiefgarage gesteift / Über 1.000 Euro Schaden - Verursacher flüchtet

Sachschaden von über 1.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer, nachdem er beim Ein- oder Ausparken in der Tiefgarage P 4/Darmstädter-Hof-Centrum in der Fahrtgasse einen blauen Dacia gestreift hatte. Der Verursacher machte anschließend sich aus dem Staub. Der Besitzer des Dacia hatte sein Auto am 24.10. abgestellt und den Schaden am 30.10.2018 vor dem Wegfahren entdeckt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei zu melden.

(Heidelberg-Altstadt) - Einbruch in Modegeschäft / Zeugen dringend gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in ein Herrenmode-Geschäft in der Hauptstraße und entwendeten Bekleidung im Wert von mehr als 20.000 EUR. Der oder die Täter bohrten den Schließzylinder der Eingangstüre auf und entriegelten diese anschließend, umso in die Verkaufsräume im Erdgeschoss und dem 1. OG zu gelangen. Die Unbekannten stahlen ausschließlich Kleidungsstücke, die nach ersten Erkenntnissen in Plastiksäcken verpackt wurden. Aufgrund der Vielzahl der Textilien, ist davon auszugehen, dass die Täter das Diebesgut mittels eines Fahrzeugs abtransportierten. Zeugen, die in der Zeit von Dienstagabend ab 18:30 Uhr bis Mittwoch 06:45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 06221 991700 mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg-Kirchheim) - Handel mit illegalen Drogen; Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen zwei Deutsche im Alter von 24 und 25 Jahren.

Symbolbild

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 24 und 25 Jahren erlassen.

Beide stehen im dringenden Verdacht, Rauschgifthandel betrieben zu haben.

Am 23. Oktober 2018 sollte ein Vorführbefehl gegen den 24-Jährigen vollstreckt werden. Beim Betreten der Wohnung im Stadtteil Kirchheim nahmen die Polizeibeamten starken Marihuanageruch wahr.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung, welche ebenfalls von dem 25-jährigen Beschuldigten benutzt wird, wurden circa 200 Gramm Amphetaminpaste, zwei Cannabispflanzen, psychodelisch wirkende Pilze, 29 Ecstasy Tabletten und etwa acht Gramm Marihuana aufgefunden. Weiterhin fanden die Beamten einen Teleskopschlagstock, ein Luftdruckgewehr, zwei Luftdruckpistolen, einen Schlagring, zwei Feinwaagen, diverse Verpackungsmaterialien für Betäubungsmittel, eine "Growlampe" und 1.000 EUR, bei denen es sich vermutlich um Dealgeld handelt.

Die Verdächtigen wurden tags darauf der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Gegen den 24-jährigen Beschuldigten wurde der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt.

Die Ermittlungen des Drogendezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg dauern weiterhin an.

(Heidelberg-Bergheim) - Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Am Dienstagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Bergheimer Straße / Emil-Maier-Straße ein Verkehrsunfall.

Ein 57-jähriger Ford-Fahrer fuhr auf der Bergheimer Straße in Richtung Innenstadt. Als er nach links in die Emil-Maier-Straße in Richtung B37 einbiegen wollte, kollidierte er mit einem 54-jährigen, entgegenkommenden, Skoda-Fahrer.

Bei dem Aufprall verletzten sich der Unfallverursacher und dessen 53-jährige Beifahrerin. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 20.000 EUR.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Ausparken Kia gerammt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Vermutlich beim Ausparken beschädigte am Dienstag in der Mühlstraße ein bislang unbekannter Autofahrer einen Kia Stonic und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Die geschädigte Autohalterin hatte ihren PKW, gegen 7:15 Uhr, an der Örtlichkeit abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr, gegen 15:30 Uhr, erhebliche Beschädigungen an der Stoßstange feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit vier Pkw / Drei Leichtverletzte

Am Dienstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, ereignete sich auf der B45 ein Verkehrsunfall.

Ein 74-jähriger Renault-Fahrer war in Richtung Neckargemünd unterwegs und wollte auf die L600 nach Bammental einbiegen. Hierbei übersah er die auf der Linksabbiegerspur wartende Mercedes C-Klasse und fuhr auf deren Heck auf.

Durch die Wucht der Kollision prallte die C-Klasse auf einen davor stehenden VW-Passat, dieser wiederum auf einen 3er BMW. Der Unfallverursacher, die 30-jährige Fahrerin des BMW und der 50-jährige Fahrer des Mercedes verletzten sich bei dem Unfall leicht.

Die C-Klasse und der Renault mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf über 10.000 EUR.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerin bei Unfall verletzt.

Ein 31 jähriger Mann aus Eppingen fuhr am 31.10.2018 gegen 14:12 Uhr mit seinem Pkw in Höhe der Rosengasse 3 rückwärts aus einer Parklücke. Dabei übersah er eine 42 jährige Radfahrerin aus Sinsheim und kollidierte mit dieser. Die Frau kippte mit ihrem Fahrrad zur Seite und schlug mit dem Kopf auf der Straße auf. Ein getragener Fahrradhelm verhinderte jedoch lebensgefährliche bzw. schwere Verletzungen. Sie wurde zu weiteren Untersuchgen mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsmedizin Mannheim geflogen. Sachschaden entstand bei dem Unfall nicht.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Schaumbildung auf dem Holderbach / Weitere Mitteilung der Polizei

Nach einer Schaumbildung auf dem Holderbach am Samstag, den 27.10.2018 hat das Polizeipräsidium Mannheim die Ermittlungen gegen den Leiter, eines an den Bach angrenzenden Pharmaunternehmens aufgenommen. Demnach wurde der Inhalt von bis zu 30 handelsüblichen Shampoo-Flaschen in einem Waschbecken entsorgt. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Flüssigkeit über ein Abflussrohr in den Holderbach, woraufhin sich "Schaumberge" mit einer Höhe von bis zu 2,50 m bildeten. Der Schaum war zwei Tage später rückstandlos abgebaut. Eine Gefahr für Menschen bestand zu keiner Zeit. Bislang sind ebenfalls keine Schäden an Tier und Umwelt festgestellt worden. Über die Auswertung der entnommenen Wasserproben entscheidet das Wasserrechtsamt.

(Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen!

In der Jose-Rizal-Straße wurde im Zeitraum von Montag, 13:30 Uhr bis Dienstag, 8:45 Uhr, in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten im Garten eine Terrassentür auf und gelangten so ins Innere. Sämtliche Räumlichkeiten wurden von den Unbekannten nach Stehlenswertem durchsucht. Ob sie dabei allerdings fündig wurden, steht bislang noch nicht fest. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit ebenfalls noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 oder dem Polizeiposten Schönau unter Tel.: 06228/8230 in Verbindung zu setzen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter dringt in Mehrfamilienhaus in zwei Wohnungen ein / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter suchte am Dienstagabend, zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße gleich zwei Wohnungen auf. Der Unbekannte war durch Aufhebeln der Terrassentür in die Erdgeschosswohnung des Anwesens gelangt und hatte dort sämtliche Schränke durchwühlt. Nachdem er hierbei offenbar nicht fündig wurde, brach er die Tür zum Treppenhaus auf, ging ins Obergeschoss und machte sich dort gewaltsam an der zweiten Wohnungstür zu schaffen. Im Inneren durchsuchte er die gesamten Räumlichkeiten und stahl nach derzeitigem Kenntnisstand einen kleinen Tresor mit Goldmünzen in noch unbekanntem Wert. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Heddesheim unter Tel.: 06203/41443 zu melden.

(Weinheim / Neckargemünd / Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorsicht vor "falschen" Microsoft-Mitarbeitern

Die sogenannten "Microsoft-Support-Calls" sind seit Jahren ein deutschlandweites Phänomen. Auch in der Metropolregion treten "falsche" Microsoft-Mitarbeiter regelmäßig in Erscheinung.

Seit wenigen Tagen häufen sich in der Metropolregion wieder diese Anrufe, wobei am vergangenen Wochenende eine Frau aus Weinheim und am Montagvormittag zwei Einwohner in Neckargemünd betroffen waren. Über 100 Fälle solcher Anrufe falscher Microsoft-Mitarbeiter registrierten wir bislang im Jahr 2018 in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis. Als Schwerpunktmonate kristallisieren sich dabei die Monate September und Oktober heraus. Die Masche ist dabei immer die gleiche:

Unbekannte rufen von Callcentern, meist aus dem asiatischen Raum bei häufig älteren Menschen an und überreden sie, in englischer, aber auch in guter deutscher Sprache, durch geschickte Gesprächsführung dazu, diverse Aktionen am Computer durchzuführen. Hierdurch erlangen die Täter Fernzugriffe auf die PC-Systeme der Opfer. Durch nachfolgende Finanztransaktionen von Opferkonten auf die Konten der Täter oder deren Hintermänner entstehen hohe finanzielle Schäden. Mit erneutem Auftreten falscher Microsoftmitarbeiter muss allerdings weiter gerechnet werden. Das Polizeipräsidium Mannheim weist deshalb daraufhin:

  • Die Firma Microsoft führt solche Anrufe nicht durch.
  • Nicht auf Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern eingehen und sofort auflegen. Auch nicht auf die Frage, "Do you speak English" mit "Yes!" antworten.
  • Auf keinen Fall persönliche Daten oder Zahlungsdaten wie PINs oder TANs an die Anrufer herausgeben.
  • Keine Software installieren oder installieren lassen.
  • Telefonnummer und Zeitpunkt der Anrufe notieren.
  • Sofort die Polizei informieren!

Sachdienliche Hinweise nehmen auch weiterhin die für den jeweiligen Wohnort der Opfer zuständigen Polizeidienststellen, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Trickdiebstahl; Rentner nach Bankbesuch bestohlen; Zeugen dringend gesucht

An Dreistigkeit und Unverschämtheit nicht zu überbieten ist das, was einem 88-jährigen Rentner am späten Mittwochvormittag in der Bachgasse widerfuhr.

Nachdem der gehbehinderte Mann kurz vor 12 Uhr in der Sparkassenfiliale in der Bachgasse einen größeren Geldbetrag, der für Anschaffungen vorgesehen war, abgehoben und sich noch einen kurzen Augenblick in einem angrenzenden Schreibwarengeschäft aufgehalten hatte, ging er mit seinem Rollator die Bachgasse entlang. Das Geld hatte er in eine Plastiktüte eingewickelt und im Rollatorkorb verstaut.

In unmittelbarer Nähe der ehemaligen Metzgerei "Wind" nahm ein unbekannter Mann Kontakt mit dem Senior auf und deutete ihm an, taubstumm zu sein. Dabei reichte er dem 88-Jährigen einen Zettel, worauf er nach der Adresse eines Hospizes fragte. Nach dem der hilfsbereite Rentner dem Mann den Weg erklärt hatte, gingen beide ihres Weges.

Erst zuhause, einige Minuten später, bemerkte der 88-Jährige das Fehlen des Geldes von über 1.000.- Euro und erstattete Anzeige. Der Dieb wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 30-40 Jahre
  • 180cm
  • stattlich
  • kurze, braune Haare
  • gepflegt

Die Ermittler der Hemsbacher Polizei, die davon ausgehen, dass der 88-Jährige bereits beim Geldabheben in der Sparkasse von dem späteren Täter beobachtet wurde, bitten Zeugen, die auf die Situation in der zum Tatzeitpunkt belebten Bachgasse aufmerksam geworden sind, sich beim Polizeiposten Hemsbach, Tel.: 06201/71207 oder beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 dringend zu melden.

Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-Oktober-2018/