Polizeimeldungen im September 2018

Polizeimeldungen vom Dienstag (16.10.2018)

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Grund für eine Verkehrskontrolle am Montagabend in der Bahnhofstraße war das defekte Abblendlicht an einem VW Golf. Dabei wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 35-Jährige gab an, dass er täglich Marihuana Rauchen und jeden zweiten Tag Amphetamin konsumieren würde. Aufgrund dieser Angaben wurde nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt der PKW und die Wohnung des Beschuldigten durchsucht. Dabei wurden Amphetamin, Cannabis, Ecstasytabletten und eine unbekannte, kristalline Substanz aufgefunden und sichergestellt. Dem aus Speyer stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Speyer) - Zwei Leichtverletzte und 6500 Euro Sachschaden nach Auffahrunfall

In der Iggelheimer Straße hat am Montagabend ein 24-jähriger VW Golf Fahrer einen vor ihm verkehrsbedingt anhaltenden VW Golf zu spät erkannt und diesen auf einen davor stehenden Porsche Cayenne geschoben. Der Unfallverursacher wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt, die beiden anderen Unfallbeteiligten trugen leichte Verletzungen davon. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von Höhe von 6500 Euro.

(Speyer) - Beschädigtes Fahrzeug gesucht

Eine Zeugin hat Montagvormittag in der Bahnhofstraße in Höhe des Busbahnhofs einen Mercedes Fahrer beobachtet, der mehrmals versuchte, rückwärts in eine Parklücke einzuparken. Dabei sei der Fahrer mit seinem Heck an einen dort geparkten roten Kleinwagen gestoßen. Bei einer Nachschau durch die Streife konnte der Kleinwagen nicht mehr festgestellt werden. Der Fahrer/die Fahrerin des Kleinwagens wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel. 06232/130, in Verbindung zu setzen. Das Kennzeichen des unfallverursachenden Mercedes konnte die Zeugen ablesen und nach hier mitteilen.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Weil er einen Wackelkontakt an seinem Licht während der Fahrt beheben wollte, kam am Montagmorgen ein 14-jähriger Radfahrer in der Bahnhofstraße ins Straucheln. Er stürzte und hat sich dabei leicht verletzt, konnte aber seine Fahrt nach einer kurzen Behandlung durch den Rettungsdienst fortsetzen.

(Böhl-Iggelheim) - Unfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am Montagnachmittag gegen 17:10 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 528 in Höhe der Kläranlage ein schwerer Unfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Aktuellen Ermittlungen zufolge überquerte ein 74-jähriger Radfahrer an der dortigen Querungshilfe die Fahrbahn ohne dabei auf den Verkehr zu achten. Ein aus Richtung Speyer kommender Pkw kollidierte mit dem Radfahrer. Dieser erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Der 58-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Geschwindigkeit gemessen

Bei Geschwindigkeitskontrollen in der Stadt Germersheim wurden gestern 35 Autofahrer beanstandet. In der Zeit von 09.25 Uhr bis 11.05 Uhr wurden in der August-Keiler-Straße in Höhe des Gymnasium 53 Fahrzeuge gemessen. Von diesen war fast die Hälfte, nämlich 21 , zu schnell unterwegs. Bei erlaubten 30 km/h wurde der Schnellste mit 52 km/h gemessen. Bei einer Anschlusskontrolle von 12.20 Uhr bis 13.30 Uhr wurden in der Zeppelinstraße 13 Fahrer beanstandet. Auch hier sind 30 km/h erlaubt. Der schnellste Fahrer wurde mit 47 km/h gemessen.

(Landau) - Nötigung im Straßenverkehr

Ein Kurierfahrer, unterwegs am 15.10.18, gg. 11.30h in Landau in der Helmbachstraße mit einem Fiat Ducato, forderte eine auf dem Gehweg stehende Fußgängerin auf beiseite zu gehen, damit er dort halten kann, um seiner Entladetätigkeit nachzukommen.  Dem Fahrer des Fiat Ducato ging dies wohl zu langsam, worauf er  sein Gefährt langsam in Richtung stehende Fußgängerin auf dem Gehweg in Bewegung setzte. Die Fußgängerin erschrak sich und musste dann zur Seite treten. Bei der vor Ort eingetroffenen Streife erstattete sie Anzeige wegen Nötigung. Der Fahrer des Fiat Ducato gab an, lediglich sein Fahrzeug auf dem Gehweg neben der stehenden Fußgängerin geparkt zu haben. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer des Fiat Ducato wurde eingeleitet.

(Landau / A 65) - Ungesicherte Ladung

Bei einer Kontrolle eines LKW gestern Morgen (15.10.2018, 09.30 Uhr) auf der A 65 an der Anschlussstelle LD-Nord stellten Beamte der PI Edenkoben fest, dass die mitgeführte Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert war. Insgesamt 19 Paletten mit einem Gesamtgewicht von 14 Tonnen waren auf der Ladefläche verschoben und hatten zum Teil keinen Bodenkontakt mehr, weil die mitgeführten Spanngurte ablegereif und teilweise locker fixiert wurden. Bis zu einer ordnungsgemäßen Nachsicherung der Ladung wurde die Weiterfahrt untersagt. Fahrer und Verlader erwartet nun ein Bußgeldbescheid.

(Landau) - Unfall mit verletztem Fahrradfahrer

Ein Fahrradfahrer kollidierte am 15.10.18 um 8.00h mit einem Pkw, nachdem er verbotswidrig von einem an die Queichheimer Hauptstraße angrenzendem Grünstreifen im Kreuzungsbereich zur K5 auf die Fahrbahn fuhr, um bei Grün über die Fußgängerampel zu fahren. Der rechts abbiegende Pkw nahm den Fahrradfahrer erst ganz zum Schluss wahr und konnte eine Kollision ebenfalls nicht vermeiden. Der Fahrradfahrer stürzte und zog sich Prellungen und Schürfwunden am linken Ellenbogen zu. Am Pkw entstand leichter Sachschaden.

(Edesheim) - Handfeste Auseinandersetzung

"Es sei nichts passiert" - So wurde die Streife der Polizei Edenkoben am Montagabend (15.10.2018, 22.20 Uhr) von Gästen einer Gaststätte in der Eisenbahnstraße empfangen, nachdem sie zuvor über Notruf von einer Schlägerei und einer aggressiven Stimmung in der Kneipe in Kenntnis gesetzt wurde. Vor Ort wollten weder die Gäste noch der Wirt etwas gesehen haben. Von einer Auseinandersetzung hatte niemand etwas mitbekommen. Im Ortsbereich konnte ein verletzter, alkoholisierter 26-jähriger Mann angetroffen werden. Dieser gab an, dass es in der Kneipe zu einem Streit gekommen sei. Im Verlauf des Streits wurde er ins Gesicht geboxt. Hierbei erlitt er eine Risswunde an der Nase und Lippe. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Gullydeckel-Diebstahl

Im Industriering wurde in der Zeit vom vergangenen Freitag (12.10.2018, 18 Uhr) bis gestern Morgen (15.10.2018, 7 Uhr) von Unbekannten ein ca. 40 kg schwerer Gullydeckel ausgehoben und entwendet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(St. Martin) - PKW aufgebrochen

An der Zitadelle hat heute Morgen (16.10.2018) gegen 5 Uhr ein Unbekannter zwei abgestellte Fahrzeuge aufgebrochen und durchwühlt. Aus einem der Fahrzeuge entwendete er Münzgeld. Zeugen beschrieben den Unbekannten als schlanken, ca. 1,70 Meter großen Mann. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Fahrraddiebstahl

In der Poststraße wurde aus einer Garage ein verschlossenes Jugendfahrrad der Marke Cube im Wert von 700.- Euro entwendet. Von dem Täter fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Haßloch) - Giftköder

Am Montagnachmittag, den 15.10.2018, lag auf dem Bürgersteig in der Langgasse in Haßloch ein Giftköder, welcher von einem Hund aufgenommen wurde.  Die Hundebesitzerin konnte dem Hund den Giftköder abnehmen und begab sich im Anschluss in tierärztliche Behandlung. Er überlebte. Ein weiterer Fall soll sich in der Heinrich-Brauch-Straße ereignet haben, bei dem der betreffende Kater eingeschläfert werden musste.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Haßloch) - Diebstahl auf dem Friedhof

In der Zeit vom Freitag, den 12.10.2018, 17.00 Uhr, bis zum Montag, den 15.10.2018, 06.00 Uhr betraten bislang unbekannte Täter das Toilettengebäude auf dem (alten) Friedhof in Haßloch, Moltkestraße. Dort schraubten sie an der Tür zum Eingang in die Herrentoilette das Türschloss vollständig ab. Weiterhin wurde der obere Teil des Siphons des Waschbeckens, der komplette Seifenspender, die Halter des Spiegels über dem Waschbecken und der Papierrollenhalter entwendet. Der Schaden beträgt ca. 200,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Grünstadt) - Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Kaum zu glauben: am späten Vormittag beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer gleich drei geparkte PKW vor der Zimmerei Schlatter und flüchtete unerkannt. Die Geschädigten hatten ihre Auto's hintereinander ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt. Wie sich der Unfall genau abspielte ist noch unklar. Auf jeden Fall kam es zum Anstoß an einen blauen Audi, der über die komplette linke Fzg-Seite beschädigt wurde. Ein dahinter stehender weißer Suzuki wurde im Frontbereich "getroffen" und nach hinten auf einen Sharan geschoben. Ein Holzzaun wurde auch noch beschädigt. Der angerichtete Sachschaden liegt über 10.000 EUR.

An der Unfallstelle wurden schwarze Metallteile gefunden, die zum Unfallflüchtigen gehören. Ein LKW, der im Bereich "Am Sportplatz" eine Baustelle belieferte, wurde mit negativem Ergebnis überprüft. Die Polizei bittet dringend um Hinweise auf den Unfallverursacher, dessen Fahrzeug ebenfalls erheblich beschädigt sein muss. Wir suchen ein schwarzes Fahrzeug (metallic?). Hinweise an die Polizei Grünstadt: 06359-93120.

(Maxdorf) - In Grundschule eingebrochen

In der Zeit zwischen dem 13.10.2018, 18:00 Uhr und dem 15.10.2018, 07:15 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in die Grundschule in der Carl- Bosch- Straße ein und entwenden einen Tresor mit diversen Schulutensilien und eine geringe Menge Bargeld. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal / Maxdorf) - Kontrolltag "Beleuchtung" / Tipps zur dunklen Jahreszeit

Trotz des "goldenen Oktobers" und den zum Teil noch sehr sommerlichen Temperaturen, merkt man doch langsam den Beginn der "dunklen Jahreszeit". Spätestens mit der Zeitumstellung werden die Tage wieder kürzer und das Risiko, im Straßenverkehr schlechter wahrgenommen zu werden, steigt. Dies gilt insbesondere für die Risikogruppen der Fußgänger und Radfahrer. Um dem entgegen zu wirken fand am 15.10.2018 ein landesweiter Kontrolltag mit Zielrichtung Beleuchtung in Rheinland-Pfalz statt, bei dem sich die PI Frankenthal und PW Maxdorf ebenfalls beteiligten.

Neben zahlreichen Verkehrskontrollen, bei denen das Hauptaugenmerk auf der Überprüfung  der Beleuchtungseinrichtungen lag, wurden auch zahlreiche Fußgänger und Radfahrer über die Erkennbarkeit im Straßenverkehr aufgeklärt und wertvolle Tipps weitergegeben.

Helle Kleidung ist gut, Reflektoren sind besser

Helle Kleidung kann dabei helfen sich sichtbarer zu machen - reicht jedoch nicht aus. Effektiver sind reflektierende und fluoreszierende Materialien. Diese sollten rundum am Körper getragen werden. In vielen Kleidungsstücken sind sie bereits eingearbeitet. Sie erhöhen die Sichtbarkeit eines Fußgängers oder Radfahrers auf bis zu 130 Meter. Beim Anbringen von Reflektoren sollte man beachten, dass Autofahrer zuerst die untere Hälfte des Körpers wahrnehmen. Da die Scheinwerfer auf die Straße ausgerichtet sind, wird der Unterkörper zuerst angestrahlt. Man sollte also unbedingt auch an den Beinen Reflektoren anbringen. Auch ältere Menschen, die auf die Unterstützung durch einen Rollator angewiesen sind, können den Rollator mit Reflektoren ausstatten, um ihre Erkennbarkeit zu erhöhen.

Weiß, rot, gelb: So müssen Radfahrer leuchten

Für Radfahrer steht die richtige Beleuchtung ihres Fahrrads an erster Stelle: Laut Straßenverkehrsordnung gehören dazu ein weißer Frontscheinwerfer sowie ein rotes Rücklicht. Außerdem ein weißer Reflektor vorn, ein roter Großrückstrahler sowie ein kleinerer roter Rückstrahler hinten. Zusätzlich sind nach links und rechts wirkende gelben Rückstrahlern an beiden Pedalen obligatorisch.

Lichttest für Kraftfahrzeugführer; Warnweste griffbereit?

Auch Pkw-Fahrer oder andere Kraftfahrzeugführer sollten an ihrem Fahrzeug regelmäßig einen sogenannten "Lichtcheck" durchführen oder durch eine Werkstatt durchführen lassen. Dabei ist zu beachten, dass die verschiedenen Scheinwerfer in einem ordnungsgemäßen Zustand sind. Das heißt die Frontscheinwerfer sollten in der richtigen Höhe eingestellt sein, damit sie andere Verkehrsteilnehmer nicht blenden. Außerdem sollten die Scheinwerfer nicht verdreckt sein. Auch ein Blick hinter das Fahrzeug mit einer Überprüfung der Brems- und Rückleuchten und der Nebelschlussleuchte sollte Bestandteil des Checks sein. Die von der Straßenverkehrsordnung vorgeschriebene Warnweste sollte griffbereit im Fahrzeuginnern gelagert werden, damit sie im Falle einer Fahrzeugpanne bereits vor dem kritischen Punkt des Aussteigens angelegt werden kann.

Wir wollen, dass sie sicher leben - ihre Polizei Frankenthal

(Bobenheim-Roxheim) - Radfahrer kollidiert mit Pkw

Am 15.10.2018, gegen 08:10 Uhr, kollidiert ein 15- jähriger Radfahrer in der Roxheimer Straße mit einem 54- jährigen Fahrzeugführer eines Peugeot und verletzt sich leicht. Er wird vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 700,-EUR.

(Birkenheide) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Am 15.10.2018, zwischen 13:00 Uhr und 13:45 Uhr,  führt die Polizei in der Albertine- Scherer- Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei insgesamt vier Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit von 30km/h halten. Der Spitzenreiter fährt hierbei mit 46km/ h durch die Kontrolle. Zwischen 14:00 Uhr und 14:45 Uhr führt die Polizei auf der L454 in Höhe Brunckstraße eine weitere Kontrolle durch und muss hierbei insgesamt 15 Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit von 50km/h halten. Der Spitzenreiter fährt hierbei mit 67km/ h durch die Kontrolle. Die Polizei führt auch weiterhin Kontrollen zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Örtlichkeiten durch.

(Mutterstadt) - Über Verkehrsinsel gefahren und geflüchtet

Am Montagmorgen gegen 08:40 Uhr wollte eine Autofahrerin von einem Parkplatz in der Oggersheimer Straße herunterfahren und nach rechts abbiegen. Dabei überfuhr sie jedoch eine Verkehrsinsel samt Verkehrszeichen. Eine Zeugin ist durch den Aufprall auf den Unfall aufmerksam geworden und hat sich nach dem Wohlbefinden der Autofahrerin erkundigt. Da es ihr gut ginge und sie schnell weiter müsse, ist sie trotz des Hinweises der Zeugin, dass sie sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernen würde, weggefahren. Die Zeugin merkte sich das Kennzeichen und meldete den Unfall der Polizei. Die Fahrerin konnte dadurch ermittelt werden. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

(Ludwigshafen) - Distanz-Elektroimpulsgeräte (DEIG) ab sofort beim Polizeipräsidium Rheinpfalz im Stadtgebiet in Ludwigshafen im Einsatz

DEIG in der Hand

Seit 12.10.2018 sind sogenannte Distanz-Elektroimpulsgeräte (DEIG) beim Polizeipräsidium Rheinpfalz im Einsatz.

Zunächst werden nur die Polizeiinspektionen 1 und 2 in Ludwigshafen mit jeweils vier Geräten nach und nach ausgestattet. Die sogenannten Taser werden ab sofort im Streifendienst von speziell geschulten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten im Stadtgebiet Ludwigshafen mitgeführt.

Von den beiden Stadtinspektionen in Ludwigshafen wurden bislang rund 30 Einsatzkräfte im Umgang mit den DEIG geschult. Die Kolleginnen und Kollegen der beiden Dienststellen haben großen Erwartungen an die Taser. Sie hoffen auf die deeskalierende Wirkung der Geräte, wie die Testphase bei der Polizei in Trier eindrucksvoll gezeigt hat. In den nächsten Wochen werden nun erste Einsatzerfahrungen im Streifendienst in Ludwigshafen gesammelt.

In einem einjährigen und wissenschaftlich begleiteten Pilotprojekt wurde das DEIG bei der Polizeiinspektion Trier erprobt. In insgesamt 30 Einsatzlagen wurde es in der Testphase angewendet. In 21 Fällen war es bereits ausreichend, den Einsatz des DEIG anzudrohen, um einen bevorstehenden Angriff abzuwenden.

Einsatz- sowie Aus- und Fortbildungskonzepte speziell für den Umgang mit DEIG, sollen den Polizeikräften Handlungs- und Rechtssicherheit geben. Die Vorgaben für den Einsatz von DEIG verbieten zudem grundsätzlich eine Anwendung gegen Personen, die als herzkrank bekannt, erkennbar schwanger oder dem äußeren Eindruck nach noch nicht 14 Jahre alt sind.

Siehe hierzu auch die Pressemeldung des Ministeriums des Innern und für Sport vom 24.04.2018: (https://mdi.rlp.de/de/service/pressemitteilungen/detail/news/detail/News/rheinland-pfalz-setzt-taser-als-erstes-land-im-streifendienst-ein/).

(Ludwigshafen) - Versuchter Wohnungseinbruch

Unbekannte versuchten gestern im Laufe des Tages (15.10.2018, 9.30 Uhr bis 21 Uhr) in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Wittelsbachstraße einzubrechen. An der Tür waren deutliche Spuren eines Einbruchsversuchs festzustellen. Es gelang dem Täter aber nicht , die Tür zu öffnen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gebäude der THW

Unbekannte verschafften sich vom 14.10.2018, 18 Uhr auf den 15.10.2018, 16 Uhr, Zutritt zum Gelände des THW in der Ignaz-Büttner-Straße. Zunächst wollten die Täter wohl einen Kranwagen stehlen. Sie schlugen die Scheibe des Fahrzeugs ein, schafften es aber nicht, das Fahrzeug zu starten. Anschließend öffneten die Unbekannten gewaltsam das Hauptgebäude. Dort betraten sie mehrere Räume und brachen diverse Schränke auf. Mögliches Diebesgut und die Schadenhöhe stehen derzeit noch nicht fest.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich der Ignaz-Büttner-Straße verdächtige Personen gesehen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Ein Unbekannter brach am Montag (15.10.2018) gegen 11 Uhr  in eine Wohnung in der Bürgermeister-Grünzweig-Straße ein, indem er ein gekipptes Fenster öffnete. Als der Einbrecher in der Wohnung stand, traf er plötzlich auf die 63-jährige Bewohnerin. Der Täter flüchtete sofort ohne Beute über das Fenster. Der Einbrecher war zwischen 25 und 30 Jahren alt und circa 1,75 m bis 1,80 m groß. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Sonnenbrille und kurze schwarze Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in zwei Kindertagesstätten

Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in zwei Kindertagesstätten im Stadtgebiet ein. Zwischen 12.20.1018, 17 Uhr und 15.10.2018, 6.50 Uhr, verschafften sie sich gewaltsam Zutritt in die KiTa in der Benckiserstraße. Die betraten mehrere Räume und entwendeten aus dem Büro einen Computer. Im gleichen Zeitraum wurde die KiTa in der Ludwig-Bertram-Straße aufgebrochen. Hier entwendeten die Täter einen Wasserkocher, eine Kaffeemaschine und Lebensmittel. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Mehrparteienhaus

In der Zeit zwischen 10.10.2018 und 15.10.2018 brachen Unbekannte in ein derzeit leerstehendes Haus in der Edigheimer Straße ein. Die Täter betraten die Badezimmer und montierten dort die Badarmaturen ab. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Streit vor einem Café, wer hat was gesehen?

Am Montag gegen 17.30 Uhr kam es zwischen den Quadraten I4 und K4 zu Streitigkeiten zwischen einem 28-Jährigem und drei bislang unbekannten Männern. Im Verlauf des Streits wurde der 28-Jährige von einem der Unbekannten zweimal mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Der 28-Jährige wurde leicht verletzt. Die genauen Hintergründe der Tat beschäftigen nun den Ermittlungsdienst des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt. Zwei der unbekannten Männer wurden wie folgt beschrieben:

  • 175 cm
  • Osteuropäer
  • korpulent
  • Camounflage T-Shirt, kurze dreiviertel Hose
  • ca. 38 Jahre alt
  • Halbglatze

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter 0621 12580 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter dringt in psychiatrischer Klinik in Büros ein / Zeugen gesucht!

In einer psychiatrischen Klinik im Quadrat I5 drang ein bislang unbekannter Täter zwischen Freitag, 16:30 Uhr und Montag, 7 Uhr, in zwei Büroräume ein. Der Unbekannte hielt sich im frei zugänglichen Bereich der Klinik auf und trat dort zwei Bürotüren ein. Während aus dem einem Raum offensichtlich nichts gestohlen wurde, entwendete der Täter aus dem anderen Büro drei Tablet-PCs von noch unbekanntem Wert. An den Türen entstand Sachschaden in ca. 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Angebliche Kriminalbeamte kontaktieren Bürger / Tipps der Polizei

Am Montagabend, zwischen 21:05 Uhr und 21:30 Uhr, erhielten eine 88-jährige Frau und ein 80-jähriger Mann Anrufe von Telefonbetrügern. In beiden Fällen gab sich der unbekannte Anrufer als Beamter der Kriminalpolizei aus und teilte den beiden Geschädigten mit, dass in Nähe der Wohnanschrift Einbrecher festgenommen worden seien. Weiterhin gaukelte er vor, dass man bei den Tätern eine Liste mit den Namen und Adressen der Geschädigten aufgefunden habe und diese es auf deren Tresore abgesehen habe. Als die beiden Rentner angaben, keinen Safe zu besitzen, beendete der Betrüger das Gespräch.

Die Polizei rät folgende Ratschläge zu beherzigen:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

(Mannheim-Wohlgelegen) - Einbruch in Büro eines Tierfachmarktes / Zeugen gesucht!

In das Büro eines Tierfachmarktes in der Friedrich-Ebert-Straße brachen bislang Unbekannte in der Zeit von Samstag, 20:30 Uhr bis Montag, 8:30 Uhr, ein. Die Täter machten sich auf der Rückseite des Gebäudes gewaltsam an einem Fenstergitter zu schaffen und schlugen anschließend die dahinterliegende Scheibe ein. Über das Fenster stiegen sie dann in den Büroraum des Marktes ein und ließen dort einen Tresor mit Bargeld mitgehen. Des Weiteren öffneten sie mehrere Spinde, ob aus diesen allerdings etwas gestohlen wurde, ist bislang unklar. Den Verkaufsraum hatten die Einbrecher nicht betreten. In welcher Höhe Sachschaden entstand steht derzeit noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Drei Mülltonnen brennen, Feuer droht auf Gebäude überzuspringen, Zeugen gesucht!

Am Dienstag gegen 03.45 Uhr standen drei direkt neben einem Mehrfamilienhaus abgestellte Papiertonnen in der Käfertaler Straße 41 in Brand.

Durch das Feuer wurde die Hausfassade beschädigt und ein Rollladen einer unbewohnten Erdgeschosswohnung schmolz. Der Brand drohte auf das Mehrfamilienhaus überzugreifen. Es entstand ein Schaden von 3.000 Euro. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Das Kriminalkommissariat Mannheim nahm die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung auf.

Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Flüchtiger Tatverdächtiger gefährdet Autofahrer, diese werden nun gesucht!

Bereits am Freitag gegen 20.20 Uhr verfolgten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt einen Tatverdächtigen im Bereich Untermühlaustraße/  Waldhofstraße. Der 28-jährige Tatverdächtige sollte einer Kontrolle unterzogen werden und flüchtete zu Fuß vom Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Untermühlaustraße in die Waldhofstraße. Bei seiner Flucht gefährdete der 28-Jährige mehrere bislang unbekannte Fahrzeugführer, weil er die Straßen und Straßenbahnschienen querte ohne Rücksicht auf den fließenden Verkehr zu nehmen. Mehrere Fahrzeuge machten durch Hupen auf sich aufmerksam und mussten teilweise Vollbremsungen einleiten um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Der 28-Jährige konnte anschließend vorläufig festgenommen werden. Er führte verschiedenste Mengen an Betäubungsmitteln mit sich, was vermutlich der Grund seiner Flucht war.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt sucht nun nach Fahrzeugführern, die durch die rücksichtslose Flucht des 28-Jährigen gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich unter 0621 33010 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Mehrere Pkw beschädigt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 18:00 Uhr und 12:00 Uhr wurden in der Rollbühlstraße sieben Autos mutwillig beschädigt. Betroffen waren Pkw der Marken BMW, VW, Smart, Hyundai, Mini und Peugeot.

Die Fahrzeuge waren alle ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Unbekannte Täter zerkratzten, vermutlich mit einem Schlüssel, die rechten Türen und Kotflügel der Pkw. Auffällig ist, dass ausschließlich Fahrzeuge neueren Baujahres, demoliert wurden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Hinweise nimmt das wegen Sachbeschädigung ermittelnde Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621 718490, entgegen.

(Mannheim-Vogelstang) - Frau begrapscht, Zeugen gesucht!

Opfer eines Grapschers wurde am Montagnachmittag eine 23-jährige Frau.

Die Geschädigte befand sich gegen 16:40 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sich ihr im Suhler Weg in Höhe des Anwesens 19 von hinten ein junger Mann näherte und an den Po griff. Danach rannte der Unbekannte davon.

Der Grapscher wurde wie folgt beschrieben:

  • 16 bis 17 Jahre alt
  • 180cm groß
  • sehr schlank
  • kurzes blondes Haar
  • blaue Augen
  • auffallend helle Hautfarbe
  • bekleidet mit hellblauer Jeans, Jeansjacke und hellen Schuhen

Eventuelle Zeugen der Tat werden gebeten, die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Heidelberg) - Reiche Beute aus geparktem Auto / Zeugen gesucht

Eine chinesische Reisegruppe hielt sich am Montagabend in der Heidelberger Innenstadt auf und hatte den von ihnen benutzten Wagen mit HH-Kennzeichen in einem Parkhaus am Friedrich-Ebert-Platz gegen 17 Uhr abgestellt. Als sie gegen 19 Uhr wieder zu dem Auto kamen, stellten sie den Diebstahl mehrerer im Kofferraum deponierten Gegenständen fest.

Darunter befanden sich ein Laptop der Marke Dell, eine Digitalkamera der Marke Canon, eine Damenhandtasche sowie mehrere Damenbekleidungsstücke im Gesamtwert von fast 6.000 Euro. Wie sich der/die Täter Zugang zu dem Wagen verschafft hat/haben, ist derzeit noch unklar und wird von der Polizei überprüft.

Zeugen, die in der Zeit zwischen 17 und19 Uhr evtl. auf den Vorfall im P 10 in der Altstadt aufmerksam wurden, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Aggressiver Fahrradfahrer wird handgreiflich

Am Montagabend wurde ein 70-jähriger Fahrradfahrer aggressiv und handgreiflich gegenüber dem Beifahrer eines 21-jährigen Autofahrers. Der Radler war gegen 19.30 Uhr auf der Brückenkopfstraße in Richtung Neuenheimer Landstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Bergstraße überquerte er verkehrswidrig die Fahrbahn nach links und fuhr schließlich im Gegenverkehr. Ein entgegenkommender 21-jähriger Autofahrer, der seinerseits rechts in die Bergstraße abbiegen wollte, musste scharf bis zum Stillstand bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Radfahrer bremste ebenfalls, stieß dabei gegen den Bordstein und kam zu Fall. Als er sich wieder aufgerappelt hatte, öffnete er die Beifahrertür am Nissan des 21-Jährigen und schlug dem 50-jährigen Beifahrer mehrmals in Gesicht und stieß ihn, nachdem dieser ausgestiegen war, zu Boden. Der 50-Jährige erlitt hierdurch Prellungen im Gesicht und eine Verletzung eines Zahns. Er begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Gegen den 70-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) -  Hundegiftköder auf Rheinweg gefunden

Am Mittwoch, den 12.10.2018, ging eine 61-Jährige mit ihrem kleinen Hund auf dem "Rheinweg" spazieren. An einer Parkbank fraß der Hund ein Stück Bratwurst, welche mit blauen Giftkörnern präpariert war. Auf Zuruf spuckte das Tier die Wurst wieder aus.

Die Besitzerin ging dennoch vorsorglich mit dem Hund zum Tierarzt, um mögliche Verletzungen vorzubeugen.

Die Tierärztin bestätigte noch einmal, dass es sich bei der Wurst tatsächlich um einen Giftköder handelte. Der Hund der Dame blieb zum Glück unverletzt. Die Örtlichkeit wurde von einem Angestellten der Gemeinde aufgesucht, dieser konnte keine weiteren Köder auffinden.

Wir bitten dennoch Hundebesitzer im Bereich des Rheinweges wachsam zu sein und mögliche Funde zur Anzeige zu bringen.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621 833970, und der Polizeiposten Brühl, Tel.: 06202 71282, entgegen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - 75-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Walldorf wurde eine 75-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Eine 38-jährige Frau war befuhr kurz vor 17 Uhr mit ihrem VW die Hauptstraße in Höhe der sog. Drehscheibe Walldorf. Am Fußgängerüberweg übersah sie die 75-Jährige, die gerade die Fahrbahn überquerte. Die Seniorin wurde vom Auto erfasst und zu Boden geworfen. Dabei erlitt diese Verletzungen an Kopf und Körper. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall

Erstmeldung!

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten kam es am Dienstagmorgen auf der L 560 bei Neulußheim.

Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor der Fahrer eines Hyundai-SUV mit Fahrtrichtung Karlsruhe unweit der dortigen Bahn-Unterführung die Herrschaft über seinen Wagen. In der Folge prallte der mittlerweile Schlangenlinien fahrende Pkw auf zwei davor befindliche Fahrzeuge; einen Audi-SUV und einen Kleinwagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der Fahrer des Unfallwagens, dessen Beifahrerin sowie die beiden Insassen des Audi verletzt, die Letztgenannten leicht, der Unfallverursacher kam in ein Speyerer Krankenhaus. Er war zuvor an der Unfallstelle intensivmedizinisch betreut worden.

Derzeit ist die Fahrbahn der L 560 noch in beide Richtungen gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen sind in vollem Gange. Es wird nachberichtet.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall, Abschlussmeldung!

Wie mit Meldung vom Dienstagvormittag berichtet, ereignete sich auf der Landesstraße 560 bei Neulußheim ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten.

Gegen 09:50 Uhr verlor der 45-jährige Fahrer eines Hyundai-SUVs mit RP-Zulassung  höchstwahrscheinlich aufgrund eines medizinischen Notfalls die Herrschaft über sein Auto. In der Folge prallte der Wagen zunächst gegen die rechte Leitplanke, später dann ins Heck eines mit zwei Personen besetzten Audi Q 5 und fuhr schließlich auf einen Chevrolet Aveo auf, bis es der 50-jährigen Beifahrerin im Unfallwagen gelang, den Pkw zum Stillstand zu bringen.

Aufgrund der Zusammenstöße wurden die Beifahrerin im Hyundai und die beiden 50 und 41 Jahre alten Insassen des Audi leicht verletzt. Der 70-jährige Chevrolet-Fahrer blieb vermutlich unverletzt.

Da sich das Unfallgeschehen auf einer Strecke von mehreren hundert Metern abspielte, kam es auch zu einer großflächigen Verunreinigung der Fahrbahn. Die L 560 war daher bis gegen 13:45 Uhr gesperrt.

Zum Gesundheitszustand des in eine Speyerer Klinik eingelieferten Unfallverursachers liegen keine Informationen vor. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 EUR geschätzt. An dem Hyundai entstand Totalschaden, die anderen Fahrzeuge wurden im Heckbereich, zum Teil erheblich, beschädigt.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Hauptstraße / VW Golf kontra Seat Leon

Nicht mehr fahrbereit war der VW eines aus dem Raum Pforzheim stammenden Mannes nach einem Verkehrsunfall am Montag kurz vor 14 Uhr in der Hauptstraße. Eine 56-jährige Seat Leon-Fahrerin wollte nach links in die Karl-Wilhelmi-Straße abbiegen und musste aufgrund Gegenverkehrs anhalten. Der VW Golf-Fahrer erkannte offenbar die Situation zu spät und wich reflexartig - um einen Zusammenstoß mit dem Seat zu verhindern - nach rechts aus. Jedoch touchierte er den Seat und krachte im weiteren Verlauf gegen die Gabionenmauer eines dortigen Anwesens. Insgesamt entstand Sachschaden von 15.000 Euro.

Der 24-Jährige musste an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden.

Seinen nicht mehr fahrbereiten VW transportierte ein Abschleppunternehmen ab. In welcher Höhe Schaden an der Grundstücksmauer entstand, ist derzeit noch nicht bezifferbar.

(Sinsheim / Balzfeld / Rhein-Neckar-Kreis) - Bauschutt illegal entsorgt; Zeugen gesucht

Am vergangenen Donnerstagmorgen (11. Oktober) stellte ein Mitarbeiter einer Baufirma an der Baustelle auf der K 4176, zwischen Eschelbach und Hoffenheim, kurz vor der Abzweigung in Richtung Balzfeld, im Bereich der Autobahnunterführung Bauschutt fest, den Unbekannte dort illegal entsorgten.

Bei dem Bauschutt handelte es sich um  abgeschlagenen alten Rauputz sowie weiterer Müll, der unter anderem beim Verputzen eines Hauses anfällt, darunter etliche Eimer mit Restbeständen des neuen Putzes.

Teile des Schutts lassen nicht nur auf Arbeiten an Fassanden, sondern auch auf Arbeiten im Inneren eines Hauses schließen. In Betracht kommen sowohl privat als auch gewerblich durchgeführte Renovierungsarbeiten.

Aufgrund der Lage der Baustelle gehen die Ermittler der Abteilung "Gewerbe und Umwelt" des Polizeipräsidiums Mannheim davon aus, dass der Schutt von einem Anwesen in der näheren Umgebung stammen könnte, wo zeitnah der Müll anfiel.

Infrage kommen dabei die Gemeinden Eschelbach, Dühren, Hoffenheim, Balzfeld und Horrenberg.

Zeugen, die Hinweise zur Herkunft des Bauschutts machen können oder auch verdächtige Fahrzeuge, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Samstag, zwischen 18.10 Uhr und 18.30 Uhr, wurde ein weißer BMW der 4er Reihe beschädigt, der auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums in der Seestraße geparkt war.

Ein unbekannter Autofahrer stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen den BMW. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa 2500 EUR.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, oder der Polizeiposten in Eppelheim, Tel.: 06221 766377, entgegen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autoteile bei Einbruch in Kfz-Werkstatt gestohlen / Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Sonntag, 19 Uhr bis Montag, 5:45 Uhr, wurde in einen Kfz-Betrieb in der Mannheimer Straße eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten sich auf bisher ungeklärte Art und Weise Zutritt ins Innere verschafft und nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 50 Katalysatoren, ca. 1,5 Tonnen Autobatterien und 500 kg an gebrauchten Motorteilen gestohlen. Wie der oder die Täter das Diebesgut abtransportierten, ist bislang unklar. Die entwendeten Gegenstände hatten einen Wert von ca. 6.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Heddesheim unter Tel.: 06203/41443 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Montag, zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr, wurde ein Peugeot beschädigt, der in der Kurt-Schuhmacher-Straße geparkt war.

Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, gegen den Peugeot.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.


Polizeimeldungen vom Montag (15.10.2018)

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Am Sonntagnachmittag wollte eine 69-jährige VW Golf Fahrerin aus dem Wilhelm-Busch-Weg in die Ludwig-Uhland-Straße einbiegen. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten von rechts kommenden BMW. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Schifferstadt) - Goldmünzen gestohlen

Bei einem Briefmarkengroßtauschtag am Sonntagmorgen im katholischen Pfarrzentrum Sankt Jakobus sind mehrere Goldmünzen entwendet worden. Eine männliche Person, die als etwa 30 bis 40 Jahre alt beschrieben wird, mit Bart, 175 cm groß und schmaler Statur, bekleidet mit dunkler Hose und Jacke, hat an einem Stand Interesse an einer Briemarkensammlung vorgetäuscht. Während der Inhaber des Standes dadurch abgelenkt wurde, hat eine zweite Person mehrere Goldmünzen aus einer Box entwendet. Beide verließen dann zügig das Pfarrzentrum. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Hochstadt / B 272) - Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw

An der Ampelkreuzung auf der B272 bei Hochstadt kam es am Montagmorgen, gg. 09.00h zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Pkw. Ein Pkw musste aufgrund der rot zeigenden Ampel anhalten. Der letzte der vier Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf die anhaltenden Pkw auf und schob diese ineinander. Es entstand erheblicher Sachschaden. Personen wurde hierbei nicht verletzt.

(Landau) - Verkehrsunfall zwischen Leichtkraftrad und Skateboardfahrer

Am Sonntag, 14.10.2018 gg. 17.20h befuhr ein Leichtkradfahrer die Albert-Einstein-Straße in Landau. Er beabsichtigte an einer Wendemöglichkeit sein Krad zu wenden. Bei diesem Vorgang querte der Kradfahrer die beabsichtige Fahrlinie eines von links kommenden Skateboarders. Um eine Kollision zu vermeiden sprang der Skateboarder von seinem Sportgerät, der Kradfahrer stürzte rechts neben der Fahrbahn in einem Kiesweg. Beide Personen blieben unverletzt. Am Leichtkraftrad entstand Sachschaden von ca. 300EUR.

(Landau) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss, Unfallstelle im Stadtgebiet Landau gesucht

Am 14.10.2018, gg. 15.30h wurde die Polizei von einer Landauer Pkw-Halterin informiert, dass sich ein Bekannter von ihr unberechtigt ihren Pkw benutzt und weggefahren sei. Gegen 16.30h kehrte der Bekannte der Pkw-Halterin mit dem Pkw zurück und stellte diesen vor dem Anwesen der Halterin ab. Es wurden an dem Pkw frische Unfallspuren festgestellt. Eine Überprüfung des Fahrers ergab, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Zu einem möglichen Verkehrsunfall machte der Fahrer keine Angaben und verweigerte zudem einen Atemalkoholtest. Es wurde eine Blutentnahme auf der Dienststelle durchgeführt. Im Zuge der weiteren Sachverhaltsermittlung bedrohte der betrunkene Pkw-Fahrer die eingesetzten Beamten/-innen und beleidigte sie. Den Pkw-Fahrer erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen, Beleidigung, Bedrohung, Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle und Trunkenheit im Straßenverkehr. Ermittlungen nach möglichen Unfallstellen im Stadtgebiet verliefen bisher ergebnislos. Bei dem unfallverursachenden Pkw handelt es sich um einen Kia Picanto, schwarz, mit Landauer Kennzeichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/287-0 entgegen.

(Landau) - PKW mutwillig zerkratzt und beschädigt

Bereits am letzten Freitag, den 11.10.2018, zerkratzte ein unbekannter Täter oder Täterin zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr einen in der Straße "An 44" abgestellten PKW. Der schwarze Audi TT wurde an mehreren Stellen offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand beschädigt, so dass ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand. Wer Hinweise zu dieser Sachbeschädigung machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Landau unter Tel.: 06341/287-0 in Verbindung zu setzen.

(Annweiler) - Radfahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

In der Zeit vom 12.10.2018, 17:00 Uhr, bis zum 13.10.2018, 10:00 Uhr, parkte ein Citroen in der Pirmasenser Straße im Annweilerer Stadtteil "Sarnstall". Ein bislang noch unbekannter Radfahrer fuhr auf dem Gehweg an diesem PKW vorbei, kam offensichtlich zum Sturz und beschädigte das Auto nicht unerheblich. Obwohl sich der Radfahrer bei diesem Unfall wahrscheinlich selbst verletzte, verließ er die Unfallörtlichkeit in Richtung Annweiler, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer Beobachtungen zu diesem Verkehrsunfall gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen.

(Burrweiler) - Handgreiflichkeiten

In der Mönchstraße kam es gestern Abend (14.10.2018) um 17.17 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung, weil eine vierköpfige, ortsunkundige Personengruppe sich nach dem Weg erkundigen wollte, während ein 50-jähriger Autofahrer angeblich ohne zu bremsen auf diese zufuhr und dabei einen 29-jährigen Mann mit seinem Außenspiegel am Arm touchierte. Der 50-jährige Autofahrer gab an, dass ihm der 29-Jährige beim Vorbeifahren mutwillig gegen den Spiegel geschlagen hätte. Deshalb hatte er angehalten und dem Fußgänger eine Ohrfeige verpasst und seine Begleiter massiv beleidigt. Aufgrund der unterschiedlichen Angaben sucht die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Weyher) - Unfallverursacher gesucht

Auf dem Wirtschaftsweg zwischen Weyher und Hainfeld kam es am vergangenen Samstag (13.10.2018) kurz vor 20 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 68-jähriger Radfahrer zu Fall kam. Hierbei zog er sich eine blutende Wunde am Auge zu. Ersten Ermittlungen zufolge muss der Radfahrer vermutlich mit einem bislang unbekannten Fahrzeug kollidiert sein, dass anschließend, ohne sich um die verletzte Person zu kümmern, davon fuhr. Die Polizei Edenkoben ermittelt in dem Fall wegen Fahrerflucht und sucht deshalb Zeugen, die etwas zum Unfallhergang sagen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Großfischlingen) - Wer trinkt, verwandelt sich

Alkoholkonsum kann verheerende Folgen haben. Studien haben bewiesen, dass Alkohol die Psyche und die Persönlichkeit negativ verändern kann. Das bemerkte am Samstagabend der Betreiber eines Lokals in Großfischlingen, als eine siebenköpfige Personengruppe in der Gaststätte zum Essen erschien. Mit zunehmendem Genuss des Pfälzer Weins wurde die Gruppe immer lauter und auffälliger und musste zwischendurch mehrmals zur Ruhe aufgefordert werden, weil sich weitere Gäste über deren Verhalten beschwerten. Da man im Laufe des späteren Abends  keine Ruhe mehr herstellen konnte, wurde keinen Alkohol mehr ausgeschenkt, weshalb einer der Gruppe renitent wurde und die Bedienung aufs Übelste beleidigte. Die Rechnung wurde zwar bezahlt, dennoch zeigte man der Bedienung beim Verlassen der Gaststätte den Mittelfinger und sprach weitere Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie aus. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Personengruppe um Gäste aus dem badischen Raum handelte, die in einer nahegelegenen Ferienpension untergebracht waren. So konnten die Beschuldigten ausfindig gemacht werden. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

(Edenkoben) - Verkehrskontrolle

In der Zeit zwischen 06.30 Uhr und 08.30 Uhr wurde Montagmorgen (15.10.2018) in der Staatsstraße eine Standkontrolle durchgeführt. Bei 45 kontrollierten Fahrzeugen mussten drei Mängelberichtskarten wegen defekter Lichtanlage ausgestellt werden. Bei mehreren Verkehrsteilnehmern fehlten die Warnwesten sowie das Warndreieck. Neben dem Nichtmitführen der Fahrerlaubnis wurde ein Fahrzeugführer beanzeigt, weil er nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Auf einen LKW-Fahrer kommt ein Bußgeldbescheid zu, weil er seine Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert hatte. Weil ein Brummifahrer die Lenk- und Ruhezeit nicht eingehalten hatte, wird auch er in den nächsten Tagen einen Bußgeldbescheid erhalten. Eine weitere Strafanzeige wurde wegen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz erstattet, da ein hier wohnender Autofahrer im Ausland sein Fahrzeug zuließ. (Ergebnis in Zahlen: 10 Mängelberichte, 1 Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, 1 Strafanzeige wegen Verstoß KfzStG, 2 Ordnungswidrigkeitenanzeigen - Ladungssicherung und Verstoß gegen die Lenk- und Ruhezeiten)

(Edenkoben) - Diebstahl zweier hochwertiger Dogscooter

Unbekannte haben Sontnag (14.10.2018) im Zeitraum zwischen 11 Uhr und 13 Uhr an einem abgestellten Wohnmobil in den Seewiesen zwei hochwertige Dogscooter (Tretroller mit bodennahem Trittbrett und Befestigungshaken für Hundeleinen) entwendet, die auf einem Träger am Wohnmobil befestigt waren. Mit einem unbekannten Gegenstand wurde das Schloss des Trägers aufgebrochen und die beiden Tretroller abtransportiert. Zeugen, die Hinweise zu den Dieben geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben / A 65) - Verkehrsgefährdung

Zu einer Straßenverkehrsgefährdung auf der A65 kam es am vergangenen Samstag (13.10.2018) gegen 16.50 Uhr. Ein 45-jähriger BMW-Fahrer fuhr beim Überholen so dicht auf den Vorausfahrenden auf, dass dieser weder Kennzeichen noch Frontscheinwerfer des BMW in seinem Rückspiegel erkennen konnte. Nachdem der 61-Jährige auf den rechten Fahrstreifen gewechselt hatte, setzte sich der BMW-Fahrer vor ihn und bremste diesen aus. Nur durch eine Vollbremsung des Mazda-Fahrers konnte Schlimmeres verhindert werden. Eine Strafanzeige folgt.

(Neustadt) - Traktorfahrer von Zugnummer betrunken / Weitere Alkoholfahrten

Nicht zu übersehen war der Zustand eines Traktorfahrers, der im Rahmen des Winzerfestumzugs einen Traktor fuhr. Einem Kollegen fiel die Fahrweise des 30jährigen Mannes auf, der den Traktor in starken Schlangenlinien steuerte. Bei der Überprüfung der Verkehrssicherheit ergab eine Atemalkoholüberprüfung eine Konzentration von 2,59 Promille. Der Fahrer wurde aus dem Verkehr gezogen, sein Kollege übernahm die Weiterfahrt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

Ein 24jähriger Mosbacher wollte den Bereich des Winzerumzugs mit seinem Pkw verlassen. Dies gelang ihm nicht so, wie er sich das vorstellte. Er wurde ungeduldig und gefährdete mit  seiner Fahrweise mehrere Passanten. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei wurde Atemalkohol festgestellt. Ein Test ergab eine Konzentration von 1,01 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Ein 49jähriger aus der Verbandsgemeinde Deidesheim wurde mit seinem Fahrzeug von einem Kollegen vor der Absperrzone gestoppt und kontrolliert. Bei dem Gespräch stellte der Kollege Atemalkoholgeruch fest. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 0,93 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot und eine Geldbuße von 500EUR.

Im Rahmen der Absperrung für den Winzerfestumzug wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt, da der Fahrer des Pkw den Anweisungen nicht folgte. Der Kollege wurde leicht am Oberschenkel verletzt. Der Fahrer hatte dem Alkohol zugesprochen und ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,04 Promille. Die Weiterfahrt übernahm die Beifahrerin, der Fahrer mußte eine Blutprobe über sich ergehen lassen.

(Neustadt) - Unfallbeteiligter beleidigt Polizeibeamten

Im Rahmen einer Unfallaufnahme beleidigte am Sonntagmittag ein 47jähriger Unfallbeteiligter einen Polizeibeamten in türkischer Sprache, da dieser scheinbar mit den Entscheidungen eines Kollegen nicht zufrieden war. Dumm war nur, dass ein anwesender Kollege selbst türkischer Abstammung ist und die Sprache einwandfrei versteht. Jetzt erwartet den 47jährigen zu den Unfallfolgen noch eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

(Neustadt) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

In der Nacht zu Sonntag wollte eine 51jährige Frau aus dem Bereich Frankenthal über den Kreisel Mußbach (ehem. Steinkreisel) über die B38 in Richtung Heimat fahren. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihren Toyota, kam von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Bei der Unfallaufnahme wurde Atemalkoholgeruch bei der Fahrerin festgestellt. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,57 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Die Frau blieb unverletzt,aber das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

(Neustadt) - Fahrzeug während Krankenhausbesuch beschädigt

Der Besuch im Krankenhaus Neustadt kam ein Fahrzeugbesitzer teuer zu stehen. Er parkte seinen schwarzen Peugeot in der Stiftstraße ab und stellte 45 Minuten später fest, dass die Stoßstange vorne links stark beschädigt ist. Demnach hat ein unbekannter Fahrzeugführer den Peugeot beim Ein- oder Ausparken beschädigt und das Weite gesucht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1200 Euro.

(Neustadt) - Verletzter Mopedfahrer bei Verkehrsunfall

Am Samstag gg. 10:20 Uhr wollte ein 70jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades von einem Privatgrundstück nach links in die Landauer Straße einfahren. Hierbei übersah dieser einen von links kommenden Pkw und es kam zum Verkehrsunfall. Der 70jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf sowie mehrere Prellungen und Frakturen. Er wurde ins naheliegende Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 8000 Euro.

(Neustadt) - Alkoholisiert mit Fahrzeug unterwegs

Ein 29jähriger Neustadter wurde am frühen Samstagmorgen mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Streife stellte Atemalkoholgeruch fest. Obwohl er angeblich keinen Alkohol getrunken hatte, zeigte das Atemalkoholtestgerät einen Wert von 0,92 Promille an. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wird vorgelegt. Er muß mit einem einmonatigen Fahrverbot und ca. 500 Euro Geldbuße rechnen.

(Neustadt) - Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Bereits in der Nacht zum Samstag wurde in der Karolinenstraße ein grauer Audi Q2 von einem unbekannten Fahrzeug gestreift und an der Fahrerseite samt Aussenspiegel beschädigt. Die Schadenshöhe wird mit ca. 5000 Euro angegeben.

Hinweise an die Polizei Neustadt, 06321 854-0

(Neustadt) - Frau von Lebensgefährte malträtiert

Am Freitagabend wurde die Polizei vom Rettungsdienst informiert, dass ein Mann seine Lebensgefährtin geschlagen habe. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 37jährige Mann seine 5 Jahre jüngere Partnerin nach einem Streit ins Gesicht geschlagen habe.  Weiterhin wurde der Kopf der Frau gegen die Kante der Küchenzeile geschlagen. Die Frau wies ensprechende Verletzungen auf. Während die Frau im Krankenhaus behandelt wurde, konnte der Mann zuhause angetroffen werden. Da er sichtlich stark alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Er erhielt zusätzlich eine Verfügung nach dem Gewaltschutzgesetz.

(Bad Dürkheim) - Rechts vor Links; Kind auf Fahrrad übersehen

Am 15.10.18, gegen 07:45 befuhr ein 36 - jähriger VW-Fahrer die Dresdner Straße in Richtung Kanalstraße. An der Kreuzung Dresdner Straße / Triftweg übersah er einen von rechts kommenden 7-jährigen Jungen, der sich mit einem Fahrrad auf dem Weg zur Schule befand. Der Pkw-Fahrer konnte noch abbremsen, stieß aber noch leicht gegen das Fahrrad, so dass dieses umkippte. Der Junge wurde hierbei leicht verletzt. Am Pkw und am Fahrrad entstand jeweils ein geringer Schaden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 200,- Euro beziffert.

(Bad Dürkheim) - Einbruch in Grundschule

Bisher unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum 14.10.18 zunächst ein Fenster an der Grundschule im Ortsteil Grethen aufzuhebeln. Nachdem ihnen dies nicht gelang, schlugen sie eine Scheibe ein, öffneten das Fenster und gelangten durch dieses in das Gebäude. In diesem durchsuchten sie sämtliche Schränke und entwendeten nach bisherigen Feststellungen ein Laptop und eine mobile Mikrofonanlage. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 800,- Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Frankenthal) - Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Zwischen dem 14.10.2018, 22:30 Uhr und dem 15.10.2018, 00:45 Uhr, führt die Polizei im Foltzring eine Geschwindigkeitskontrolle durch und muss hierbei insgesamt acht Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit von 30km/h halten. Der Spitzenreiter, der im Übrigen auch Fahranfänger ist, fährt hierbei sogar mit 95km/ h durch die Kontrolle.

(Frankenthal) - 23- Jähriger mit Betäubungsmittel erwischt

Am 14.10.2018, gegen 23:10 Uhr, kann der Vollzugsdienst der Stadt Frankenthal im Metznerpark einen 23- Jährigen kontrollieren, der eine geringe Menge Marihuana (0,65g) mitführt. Die hinzugezogenen Polizeibeamten stellen das Marihuana sicher und unterziehen den 23- Jährigen einer erkennungsdienstlichen Behandlung. Zudem leiten sie ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel ein.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 11.10.2018, zwischen 23:15 Uhr und 23:20 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines dunklen VW Passat in der Wormser Straße gegen einen geparkten BMW und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR zu kümmern. Zeugen können den Unfall zwar beobachten, jedoch kein Kennzeichen des Verursachers ablesen. Der Fahrer sei ca. 40-50 Jahre alt, ca. 180cm groß, sei schlank und habe grau melierte Haare. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.      

(Ludwigshafen) - Er rammte Autos und leistete Widerstand

Ein 41-Jähriger verursachte am Montag (15.10.2018) einen Gesamtschaden von 8200 Euro, nachdem er mehrere Autos gerammt hatte. Gegen 0.10 Uhr wurde der Polizei von Zeugen gemeldet, dass ein Auto drei geparkte Fahrzeuge in der Carl-Bosch-Straße gerammt hatte. Der Fahrer flüchtete anschließend mit seinem Auto. Die Zeugen konnten sich das Kennzeichen des Unfallverursachers merken, sodass die Polizei schnell den Flüchtigen an seiner Anschrift mit dem beschädigten Fahrzeug ausfindig machen konnte. Als der 41-Jährige die Polizei erblickte, versuchte er in sein Anwesen zu flüchten. Die Polizei nahm die kurze Verfolgung auf und nahm den 41-Jährigen fest. Gegen die Festnahme wehrte sich der Mann. Durch den Widerstand wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Dem 41-Jährigen musste eine Blutprobe entnommen werden, da er erheblich alkoholisiert war. Der Verkehrsrowdy muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

(Ludwigshafen) - Fahrradfahrer übersehen

Ein 19-jähriger Autofahrer übersah am Sonntag (14.10.2018) einen 22-jährigen Fahrradfahrer beim Abbiegen und kollidierte mit ihm. Der junge Autofahrer war gegen 19.45 Uhr auf der Wredestraße in Richtung Heinigstraße unterwegs und wollte rechts in diese einbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Fahrradfahrer. Durch den Zusammenstoß prallte der 22-Jährige auf die Windschutzscheibe des Autos und verletzte sich hierbei. Der 22-Jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Café

Eine unbekannte Person brach am Sonntag (14.10.2018) gegen 8.30 Uhr in ein Café in der Wredestraße ein. Aus dem Innern wurden 20 Euro Bargeld aus einer Geldkassette gestohlen. Die unbekannte Person wurde bei der Flucht von einer Zeugin gesehen. Laut Zeugin war die Person schlank, circa 1,80 m groß und hatte graue Haare. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte brachen in der Zeit von Donnerstag (11.10.2018) bis Sonntag (14.10.2018) in ein Wohnhaus in der Maxdorfer Straße ein, indem ein Fenster aufgehebelt wurde. Aus dem Innern wurden mehrere Elektrogeräte entwendet. Die Schadenshöhe und Wert der gestohlenen Gegenstände wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Straßenbahn Linie 1 kollidiert mit abbiegendem Auto; eine Verletzte

Pressemitteilung Nr. 1

Am Montagvormittag, kurz vor 8 Uhr kam es in der Untermühlaustraße zu einer Kollision zwischen einer voll besetzten Straßenbahn der Linie 1, die in Richtung Schönau unterwegs war, und einem abbiegenden Auto. Dabei wurde die Autofahrerin verletzt und ihr Auto so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden muss. Ob in der Bahn Verletzte zu beklagen sind, steht noch nicht fest.

Die Straßenbahnverbindung stadtauswärts ist derzeit unterbrochen. Auch der Fahrzeugverkehr ist stark beeinträchtigt. In Richtung Innenstadt läuft der Verkehr.

(Mannheim) - Straßenbahn Linie 1 kollidiert mit abbiegendem Auto; eine Verletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Seit 8.30 Uhr ist die Schienenstrecke in den Mannheimer Norden wieder frei. Die beteiligte Autofahrerin wurde nach ihrer Bergung mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Ihr total beschädigtes Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Straßenbahn konnte ihren Weg fortsetzen. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

(Mannheim / A 656) - Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet andere Verkehrteilnehmer / Polizei sucht Zeugen

Ein rücksichtsloser Autofahrer gefährdete am Sonntagnachmittag auf der A 656 bei Mannheim andere Verkehrsteilnehmer. Der 37-Jährige war gegen 14.40 Uhr mit seinem Audi Q5 am Autobahnkreuz Mannheim unterwegs. Er fuhr dort von der A 6 auf die A 656 in Richtung Heidelberg ab. Beim Auffahren auf die A 656 wechselte er vom Beschleunigungsstreifen auf die Hauptfahrbahn in Richtung Heidelberg und fuhr in einem Zug auf die linke Fahrspur weiter. Ein von hinten herannahender Audi A 4 musste eine Gefahrenbremsung durchführen, um eine Kollision zu verhindern. Der Kollisionsassistent des Fahrzeuges leitete die Bremsung selbsttätig ein, schaltete anschließend das Warnblinklicht ein und öffnete alle Fenster. Der 57-jährige Fahrer des Audi setzte daraufhin seine Fahrt mit verminderter Geschwindigkeit auf der rechten Fahrspur fort. Nachdem der Fahrer des Audi Q 5 ebenfalls nach rechts gewechselt hatte, bremste er sein Fahrzeug stark ab, wodurch der Nachfolgende nochmals eine Vollbremsung einleiten musste. Der Geschädigte überholte daraufhin und forderte den Q 5-Fahrer auf, ihm zu folgen. An der Dienststelle des Autobahnpolizeireviers Mannheim stoppten beide ihre Fahrt, wo es schließlich zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen beiden Beteiligten kam. Der Sachverhalt wurde anschließend von Beamten der Autobahnpolizei aufgenommen. Diese ermitteln nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Nötigung gegen den 37-Jährigen.

Da der Sachverhalt noch nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

(Mannheim) - Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag kurz nach 11.30 Uhr wurde ein 40-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Der Motorradfahrer befuhr die Industriestraße und fuhr aufgrund alkoholbedingter Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Kia Sorento auf. Durch den Zusammenstoß kam das Motorrad links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug. Der Rettungsassistent eines zufällig entgegenkommenden Rettungsfahrzeuges wurde  Zeuge des Unfalls und leistete unverzüglich medizinische Erstversorgung.  Der Motorradfahrer wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Der Unfallbeteiligte 40-jährige Kia-Fahrer blieb unverletzt. Die Industriestraße wurde zur Unfallaufnahme kurzzeitig voll gesperrt. Es entstand Sachschaden von ca. 13.000 Euro.

(Mannheim-Innenstadt) - Hochwertige Sonnenbrillen bei Wohnungseinbruch entwendet / Zeugen gesucht!

Hochwertige Designer-Sonnenbrillen erbeutete ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Samstag, 9:40 Uhr bis Sonntag, 1:20 Uhr, bei einem Wohnungseinbruch im Quadrat G7. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelangte der Täter über das Nachbarhaus an eine Außentreppe und kletterte von dort auf den Balkon der betroffenen Wohnung. Durch Aufhebeln der Balkontür verschaffte sich der Unbekannte schließlich Zutritt ins Innere und durchwühlte dort sämtliche Schränke nach Brauchbarem. Mit den Sonnenbrillen von noch unbekanntem Wert machte er sich dann aus dem Staub. An der Terrassentür entstand Sachschaden, der bislang nicht näher beziffert werden kann.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim / Innenstadt) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Samstag, zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr, wurde ein VW Golf beschädigt. Der Pkw war ordnungsgemäß am Fahrbahnrand in F 2 8 geparkt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen den Golf.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

(Mannheim-Oststadt) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

In einem Mehrfamilienhaus in der Stresemannstraße versuchte ein bislang Unbekannter am Samstag, zwischen 12 Uhr und 18:30 Uhr, in eine Wohnung einzubrechen. Der Unbekannte war auf bisher nicht geklärte Art und Weise in das Anwesen gelangt und hatte sich im 1. Obergeschoss erfolglos an der Wohnungstür zu schaffen gemacht. Auch an der gegenüberliegenden Wohnungstür konnten Hebelspuren festgestellt werden. Ob diese vom selben Täter stammen oder ob es sich um eine ältere Beschädigung handelt, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neuhermsheim) - Trio bei versuchtem Einbruch von Zeugen ertappt / Weitere Zeugen gesucht

Drei bislang unbekannte Täter versuchten am Samstag, gegen 17:40 Uhr, in ein Anwesen im Reiterweg einzubrechen. Ein Zeuge konnte beobachten, wie die Unbekannten über den Garten des betroffenen Anwesens in die Wohnung gelangen wollten. Doch als das Trio den Zeugen bemerkte, rannten sie in Richtung Hellebardenweg davon, stiegen dort in einen dunklen PKW ein und flüchteten in Richtung Hermsheimer Straße. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei bislang nicht vor.

Daher suchen die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Oststadt nun weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - VW T3 gestohlen / Wer kann Hinweise geben?

In der Seckenheimer Landstraße entwendete vergangenes Wochenende ein bislang unbekannter Täter einen weißen VW T3 im Wert von ca. 15.000 Euro. Der VW, Bj. 1989, mit dem Kennzeichen MKK-T 303 war zwischen Freitag, 12 Uhr und Sonntag, 14 Uhr, verschlossen in Höhe der Coblitzallee abgestellt. Wie der unbekannte Täter den T3 entriegelte ist bislang unklar.

Die Polizei sucht nun Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neuostheim / Leimen) - Unbekannter zerkratzt Peugeot / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Freitag, zwischen 14:45 Uhr und 20:30 Uhr, einen Peugeot Rifter, der an einer Kleingartensiedlung im Mühlfeldweg III geparkt war. Der Täter hatte mit einem unbekannten Gegenstand auf der Fahrerseite die beiden Türen zerkratzt und dabei Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro verursacht. Da der Geschädigte den Schaden erst in Leimen in der Bürgermeister-Weidemeier-Straße bemerkte, wo er den Wagen über Nacht abstellte, kann die Tatörtlichkeit nicht eindeutig ausgemacht werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zweimal fast leer ausgegangen ...

... sind am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag zwei Straßenräuber im Bereich der Mannheimer Neckarstadt.

Gegen 20:15 Uhr wurde eine 54-jährige Bedienstete des Universitätsklinikums auf dem Nachhauseweg im Bereich der Kinderklinik überfallen. Die Frau beschritt den Treppenaufgang zur Friedrich-Ebert-Straße hin, als ihr zwei Unbekannte entgegenkamen. Plötzlich und unvermittelt sprühten sie der Frau Reizgas ins Gesicht und entrissen ihr die über die Schulter getragene Handtasche sowie einen Einkaufsbeutel mit Dienstkleidung. Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen.

Eine Personenbeschreibung konnte die Frau allerdings nicht abgeben. In der Tasche der Frau befanden sich lediglich Dokumente und zwei Geldkarten.

Um etwa 03:30 Uhr wurde dann ein Mann in der Riedfeldstraße/Höhe Lupinenstraße das Opfer zweier Räuber. Er saß wartend auf einer Bank als zwei Männer auf ihn zukamen und ihm ebenfalls Reizgas ins Gesicht sprühten. Danach griff ihm das Duo in die Hosentasche und entwendete den Geldbeutel. In diesem befand sich allerdings lediglich der Personalausweis des Geschädigten. Eine Täterbeschreibung konnte auch in diesem Fall nicht erlangt werden.

Aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise hält es die Kriminalpolizei für möglich, dass es sich um ein und dieselben Täter handeln könnte. Eventuelle Tatzeugen werden daher gebeten, die Ermittler des Dezernats für Raubdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim, welche die Sachbearbeitung übernommen haben, unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Sachbeschädigung durch Brandlegung, Zeugen gesucht!

Am Montag kurz vor 03 Uhr wurde ein Einbruchsalarm eines Lebensmitteldiscounters in der Lange Rötterstraße Ecke Melchiorstraße ausgelöst. Beim Eintreffen einer Funkwagenbesatzung konnten diese einen Brand vor einer Ladezone feststellen. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Wer den Brand gelegt hatte, ermittelt nun das Polizeirevier Neckarstadt.

Zeugen oder Personen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 33010 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Vorfahrt missachtet und mit Motorradfahrer kollidiert

In der Straße "Schafweide", an der Einmündung zur Käfertaler Straße, ereignete sich am Sonntag, gegen 15 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde. Ein 59-jähriger Ford-Fahrer war in der Straße "Schafweide" unterwegs und wollte an der Einmündung in die Käfertaler Straße abbiegen. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah er den von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer, welcher sofort eine Vollbremsung einleitete. Der 51-Jährige verlor dabei die Kontrolle über sein Kraftrad und stürzte zu Boden. Er prallte gegen den Ford und zog sich Verletzungen zu, die nach einer Erstversorgung vor Ort in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Dessen Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

(Mannheim-Neckarstadt) - Radfahrer beschädigt beim Vorbeifahren BMW und flüchtet / Weitere Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Radfahrer beschädigte am Samstag, gegen 20 Uhr, in der Untermühlaustraße einen BMW und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Zeugen konnten beobachten, wie der Unbekannte mit einem weiteren Radfahrer in Schlangenlinien und mit einer Bierflasche in der Hand auf dem Radweg angefahren kam. Nach Angabe der Zeugen fuhr der Unbekannte ziemlich weit am rechten Straßenrand und blieb plötzlich in Höhe der Hausnummer 80 am geparkten BMW hängen, der verbotswidrig auf dem Gehweg abgestellt war. Der Radfahrer setzte seine Fahrt zunächst fort, obwohl am PKW Schaden entstand. Einige Meter weiter wurde er dann von den Zeugen auf den Unfall angesprochen, woraufhin er und der andere unbekannte Mann kurz anhielt. Sie forderten den Radfahrer auf, stehen zu bleiben, doch nach einem kurzen Wortwechsel, stieg er wieder auf sein Mountainbike und flüchtete mit seiner männlichen Begleitung in Richtung Hansastraße. Den Zeugen kam bei dem kurzen Gespräch deutlicher Alkoholgeruch entgegen.

Sie beschrieben den Flüchtigen wie folgt: ca. 1,85 m groß, etwa 20-25 Jahre alt, sportliche/kräftige Figur, kurze blonde Haare gepflegtes Äußeres. Er war mit einem schwarzen Mountainbike unterwegs.

Der Halter des beschädigten BMW hat nun einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu regeln.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Trickbetrüger ergaunern 1.800 Euro, Warnhinweise der Polizei

Am Samstagnachmittag wurde ein 87-jähriger Mann Opfer von drei bislang unbekannten Trickbetrügern. Unter dem Vorwand seine Wohnung kaufen zu wollen, verschafften sich das Trio Zugang zur Wohnung des Seniors. Bei der Besichtigung verriet der Mann den Tätern sein Bargeldversteck. In einem unbeobachteten Moment entwendeten sie das Bargeld in Höhe von 1.800 Euro.

Bei der Tat nutzten die Täter aus, dass der Mann an Demenz leidet.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend:

Seien Sie nicht vertrauensselig! Hinterfragen Sie stets kritisch!

Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!

Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage! Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion! Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)! Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen! Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung! Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma. Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!

Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212.

(Mannheim / Neckarstadt) - Mehrere Pkws beschädigt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag, zwischen 20:00 Uhr und 11:00 Uhr wurden in der Eichendorffstraße die Spiegel mehrerer Pkw beschädigt.

Die Fahrzeuge waren am rechten Fahrbahnrand zwischen der Kreuzung Kobellstraße/Eichendorffstraße und dem Clingetplatz geparkt. Unbekannte Täter schlugen oder traten im oben genannten Tatzeitraum gegen die rechten Außenspiegel von insgesamt fünf Pkw. Bei einem Fahrzeug ist dabei das Spiegelglas gebrochen.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, Kontakt aufzunehmen.

(Mannheim-Blumenau) - Geschädigte trifft bei Heimkehr auf Einbrecher / Zeugen gesucht!

Am helllichten Freitag, gegen 12:40 Uhr, kam es im Viernheimer Weg zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter hatte zunächst versucht die Scheibe eines Fensters zu zerstören, was allerdings fehlschlug. Er ging daraufhin auf die Rückseite des Gebäudes und schlug dort die Terrassentür ein. Kurz darauf kehrte die Geschädigte heim und traf in der Wohnung auf den Einbrecher, welcher sofort über die Terrassentür die Flucht ergriff. Die Geschädigte ging ihm nach und sah, wie der Täter mit einem weißen Mountainbike mit auffällig dicken Reifen über den Quedlinburger Weg in Richtung Braunschweiger Allee flüchtete. Ob er etwas stahl, steht bislang nicht fest. Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb ergebnislos.

Er wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, kräftige Statur, kurze braune Haare, hatte ein auffälliges hervorstehendes Muttermal auf der Wange, war bekleidet mit einem beigefarbenen Kurzarmshirt und einer dunklen langen Hose.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Pkw-Fahrerin wendet verbotswidrig und kollidiert mit Gegenverkehr

Am Montagabend, kurz nach 19.00 Uhr, wollte eine 46-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Ford Focus auf der Speyerer Straße in Höhe der Kreuzung Cuzaring verbotswidrig wenden, um nach Eppelheim zu kommen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden VW Golf und stieß mit diesem zusammen. Durch die Kollision wurde der Ford gegen die Mittelleitplanke geschleudert. An beiden Fahrzeuge entstand Totalschaden. Dieser wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallverursacherin, ihre 42-jährige Mitfahrerin sowie zwei 10-jährige Kinder und die Golf-Fahrerin wurden leicht verletzt. Alle kamen zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser. Die Speyerer Straße war im Bereich des Unfallortes bis  gegen 21 h gesperrt. Es kam zu gerinfügigen Verkehrsbehinderungen.

(Heidelberg) - Getränkeautomat aufgebrochen / Münzgeld gestohlen

Zwei bislang unbekannte Männer betraten am Sonntag gegen 17 Uhr eine Klinik in der Bismarckstraße und begaben sich über das Treppenhaus ins 1. OG. Einem Zeugen fiel das Duo in verdächtiger Weise unmittelbar vor einem Automaten auf. Wenig später bemerkte er auch den Aufbruch des Geräts. Er verfolgte das Duo, verlor dieses jedoch aus den Augen. Eine nach Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung nach den Männern verlief ergebnislos. Bisherigen Angaben zufolge erbeuteten die Männer Bargeld von über 100 Euro.

Wie sie den Automaten "geknackt" haben, ist derzeit noch nicht geklärt.

Zeugen, die am Sonntag gegen 17 Uhr evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Verdacht auf Enkeltrick / Zeugen gesucht

Am Freitag, gegen 12:00, wurde - möglicherweise - in der Schwetzinger Straße, gegenüber einem Fitnessstudio, eine ältere Frau betrogen.

Eine Zeugin beobachtete, wie die Dame im Gespräch mit zwei Männern war. Im weiteren Verlauf übergab sie den Beiden ein grünes Heft und äußerte, dass dies ihr Sparbuch sei. Vermutlich wurde die Frau Opfer des sogenannten Enkeltricks.

Nach der Übergabe stieg die ältere Dame mit den beiden Unbekannten in einen Audi. Sie fuhren in Richtung Stadtmitte davon.

Die Zeugin beschrieb die Männer wie folgt: Beide circa 25 Jahre alt; einer hatte dunkle Haare und trug ein weißes Hemd. Sie machten auf die Zeugin einen sehr gepflegten Eindruck.

Gesucht werden die Geschädigte und die beiden Männer.

Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen.

(Heidelberg / Wieblingen) - Graffiti Sprüher unterwegs / Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Unbekannte in der Mannheimer Straße drei Häuser, vier Bushaltestellen und einen Bus der RNV mit Graffiti besprüht. Die Täter verwendeten silberne Sprühfarbe und sprühten immer das gleiche "Tag".

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen und Geschädigte werden gebeten, mit dem Polizeirevier Heidelberg Süd, Tel.:  06221 34180, Kontakt aufzunehmen.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Straße abgekommen und im Acker gelandet / Fahrer leicht verletzt

Zu schnell war ein 24-jähriger BMW-Fahrer am Sonntag kurz vor 22 Uhr auf der L 598 zwischen Walldorf und Sandhausen unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass er nach rechts von der Straße abkam und nach etwa 100 Metern in einem Acker zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt und nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg gefahren. Der Beifahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die L 598 in Richtung Sandhausen teilweise gesperrt werden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerin bei Sturz verletzt / Wer hat den Unfall beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Eine 69-Jährige aus Walldorf stammende Radfahrerin war am Sonntag gegen 19 Uhr in der Hauptstraße in Richtung Drehscheibe unterwegs. Zum selben Zeitpunkt hielten sich dort mehrere Kinder/Jugendliche mit ihren Fahrrädern - sie fuhren bis in die Fußgängerzone - auf. Als die Frau auf Höhe des dortigen Juweliers war, querte eines dieser Kinder/Jugendlichen mit dem Bike die Fahrbahn, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Die 69-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich diverse Verletzungen zu. Der Notarzt versorgte sie an der Unglücksstelle, bevor sie in einem Krankenhaus weiterbehandelt wurde. Das Kind/der Jugendliche fuhr jedoch weg. Die Ermittlungen nach ihm dauern aktuell noch an.

Zeugen des Vorfalls werden jedoch gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Vereinsheims / Schaden über 100.000 Euro - technischer Defekt als Brandursache?

Pressemitteilung Nr. 2

Wie bereits berichtet, kam es am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr zum Brand des Vereinsheims eines Motorradclubs in der Straße In den Auwiesen. Dabei entstand ein Sachschaden von über 100.000 Euro, Personen waren zu dem Zeitpunkt nicht in dem Gebäude.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude in Vollbrand. Die Feuerwehren aus Wiesloch, Frauenweiler und Leimen waren mit insgesamt acht Fahrzeugen und über 50 Wehrmännern im Einsatz. Unterstützt wurden sie vom THW aus Wiesloch, die mit vier Fahrzeugen und zehn Helfern am Brandort waren.

Nach den bisherigen Feststellungen eines Brandermittlers des Polizeireviers Wiesloch, der den Brandort am Montag unter die Lupe nahm, gibt es derzeit keinen Hinweis auf Brandstiftung. Die weiteren Ermittlungen konzentrieren sich auf einen technischen Defekt als mögliche Brandursache.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Kerwe-Einnahmen gestohlen; Zeugen gesucht

Die Samstagseinnahmen eines Vereins anlässlich der Rauenberger Kerwe wurden am frühen Sonntagmorgen aus dessen Zelt gestohlen.

Die Helfer waren zwischen 1.30-1.40 Uhr mit Aufräumarbeiten beschäftigt und hatten die Einnahmen in Höhe von mehreren Tausend Euro in zwei braunen und schwarzen Geldtaschen mit der Aufschrift "Volksbank" im Zelt, das auf einem Parkplatz in der Hauptstraße zwischen den Anwesen Nr. 19-21, aufgestellt war, abgelegt.

In einem unbeobachteten Moment muss der noch unbekannte Dieb die Geldtaschen gegriffen und anschließend das Weite gesucht haben.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, oder die etwas über den Verbleib der auffälligen Geldtaschen wissen, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mühlhausen, Tel.: 06222/662850 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in einer Nacht, wer hat was gesehen?

In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter mehrere elektrische Garten- und Werkstattgeräte, ein Pedelec und einen Motorradhelm im Wert von mehreren tausend Euro aus einer Garage bzw. Gartenhaus in der Straße Am Nußbäumel. Das Pedelec wurde in Tatortnähe am Sonntag wieder aufgefunden.

Ebenfalls am Samstag gegen 03.30 Uhr drangen zwei unbekannte Täter in eine Garage in der Kirchbaumstraße ein, rafften dort mehrere elektrische Geräte zusammen und wollten zudem Fahrräder stehlen. Da die Täter zu laut vorgingen, wurde der Hauseigentümer auf diese aufmerksam, worauf die Täter ohne Beute flüchteten.

Ob es sich bei den genannten Taten um die gleiche Täterschaft handelte, klärt nun das Polizeirevier Sinsheim, die die Ermittlungen aufnahm.

Zeugen oder Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter 07261 6900 in Verbindung zu setzen.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Firmengebäude / Zeugen gesucht!

Auf noch nicht geklärte Art und Weise brach ein bislang Unbekannter in der Zeit von Donnerstag, 11.10., 20:15 Uhr bis Freitag, 12.10., 4:45 Uhr, in ein Firmengebäude in der Siemensstraße ein. Der Täter hatte mehrere Büroräume nach Stehlenswertem durchsucht und dabei eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro mitgehen lassen. Aus einer zweiten Kassette entwendete er weiteres Bargeld und ergriff dann in unbekannte Richtung die Flucht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch über die Terrassentüre Zeugen gesucht !

In ein Anwesen in der Westl. Ringstraße brachen am Samstagabend bislang unbekannte Täter über die aufgehebelte Terrassentüre ein und durchsuchten sämtliche Räume des Erd- sowie Obergeschosses. Als die Geschädigte kurz nach Mitternacht nach Hause kam, nahm sie offenstehende Behältnisse/Schränke wahr und alarmierte via Notruf die Polizei. Ob Gegenstände aus dem Haus entwendet wurden, ist derzeit noch nicht geklärt und bedarf der weiteren Überprüfungen. Als Einbruchszeit kommt Samstag, 19 Uhr bis Mitternacht in Frage.

Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Wiesenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Achtung / Gewinnversprechungen am Telefon

Am Donnerstagnachmittag erhielt eine 69-Jährige aus Wiesenbach einen dubiosen Anruf: Ein Mann teilte ihr mit, dass sie angeblich 38.700 EUR gewonnen hätte. Um die Gewinnsumme entgegennehmen zu können, müsse sie jedoch am nächsten Tag erst 900 EUR Bargeld an einen "Geldboten" übergeben.

Der Rentnerin kam dies komisch vor und sie verständigte die Polizei. Die Täter meldeten sich nicht mehr bei ihr.

Eventuelle, weitere Geschädigte werden gebeten, die Polizei in Neckargemünd unter 06223/9254-0 anzurufen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag in der Zeit zwischen 14 und 16.30 Uhr versuchten bislang unbekannte Täter in ein Objekt in der Neuen Bahnhofstraße einzubrechen. Die Haustüre wie auch die Terrassentüre, an denen sich die Täter zu schaffen machten, hielten jedoch den Hebelversuchen stand, so dass lediglich Sachschaden entstanden sein dürfte. Die Polizei beziffert diesen auf mehrere hundert Euro.

Ersten Überprüfungen zufolge befanden sich die Täter nicht im Anwesen. Hinweise zum versuchten Einbruch nimmt das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, entgegen.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr, wurde ein VW Golf beschädigt. Der Pkw war ordnungsgemäß in der Bismarckstraße, in der Nähe der Haltestelle "Pfälzer Hof", geparkt.

Auf bislang unbekannte Weise wurde im oben genannten Tatzeitraum die komplette, rechte Seite des Fahrzeuges demoliert. Danach entfernten sich der oder die Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 4000 EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203 93050, entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 18:00 Uhr und 07:00 Uhr, wurde ein Fiat Scudo beschädigt. Der Kastenwagen war ordnungsgemäß in der Friedrichsdorfer Landstraße, gegenüber dem Friedhof, geparkt.

Ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich ein Motorrad, stieß gegen das abgestellte Auto und verursachte somit einen circa 160 cm langen Kratzer.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271 9210-0, entgegen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer und Beifahrerin werden bei Unfall schwer verletzt

Der 21-jährige Krad-Fahrer fuhr am Sonntagabend kurz nach 20.00 Uhr auf der L 543 hinter einem BMW her, als dessen Fahrer seine Geschwindigkeit verringerte, um zu wenden. Das führte dazu, dass der Zweiradfahrer in die linke hintere Seite des PKW knallte und Fahrer sowie die 27-jährige Sozia über den PKW geschleudert wurden. Das Motorrad flog ebenfalls durch die Luft und blieb auf dem Dach des PKW liegen. Die beiden Zweiradfahrer wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 34-jährige Fahrer des PKW kam mit leichten Verletzungen ebenfalls in ein  Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 12.000,- Euro geschätzt. Die Straße war für ca. 2 Stunden voll gesperrt, danach konnte eine Fahrspur freigegeben werde. Nach über vier Stunden war die komplette Fahrbahn wieder frei.


Polizeimeldungen vom Sonntag (14.10.2018)

(Speyer) - Trunkenheit im Verkehr

Ein Passant meldete in der Sonntagfrüh eine augenscheinlich betrunkene Fahrerin eines PKW Citroen, die vom Königsplatz weggefahren sei. Die 38-jährige Fahrerin wurde einer Kontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert 1,34 Promille. Blutentnahme, Führerscheinbeschlagnahme und Anzeige waren die Folge.

(Speyer) - Geräteschuppen in Brand

In den Gärten von vier Anwesen Am Sandhügel standenin der Nacht zu Sonntag die Geräteschuppen in Brand. Die Geräteschuppen wurden hierbei komplett zerstört. Der Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen, bevor die Flammen auf die angrenzenden Gebäude übergreifen konnten. Die genaue Brandursache ist bislang nicht bekannt. Die Schadenshöhe ist ebenfalls noch nicht bekannt. Kriminalpolizeiliche Brandermittlungen folgen. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen im Einsatz.

(Schifferstadt) - Unfall auf der L 532

Am 13.10.2018, gegen 17:00 Uhr, befuhr ein 47-jähriger Mann von Böhl-Iggelheim kommend die L532 in Richtung Waldsee. Er wollte nach rechts in Richtung Schifferstadt/Kohlhof abbiegen. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kollidierte er allerdings mit der dort befindlichen Verkehrsinsel und beschädigte die dort aufgestellten Orts- und Verkehrsschilder. Dabei wurde ein an der Einmündung wartendes Fahrzeug von herumfliegenden Metallteilen der Schilder beschädigt. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem Beinahe Unfall zwischen drei beteiligten Fahrzeugführern. Ein 20-jähriger Mann aus Richtung Waldsee kommend,  bog nach links ebenfalls in Richtung Schifferstadt ab, ohne einen entgegenkommenden Pkw Fahrer durchfahren zu lassen. Dieser und der dahinter fahrende Fahrzeugführer mussten eine Vollbremsung einlegen. Dabei berührten sich die Stoßstangen leicht. Zu einer Beschädigung kam es allerdings nicht, den 20.jährigen Fahrer erwartet jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

(Dannstadt) - PKW auf Kreisel gefahren

Ein 34-jähriger Mann aus Ludwigshafen befuhr am Samstag gegen Mitternacht die Neustadter Straße aus Dannstadt-Schauernheim kommend in Richtung Mutterstadt. Den dortigen Kreisverkehr am Pfalzmarkt bemerkte er nach eigenen Angaben aufgrund der Dunkelheit und fehlender Ortskenntnis zu spät, sodass er über den Kreisverkehr fuhr und ein Richtungsschild beschädigte. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Lingenfeld) - Pkw fährt gegen Gartenzaun/Gartenmauer

Am frühen Sonntagmorgen, um 04:10 h, meldete ein Anwohner in der Neustadter Straße einen beschädigten Mercedes quer auf der Fahrbahn. Das Fahrzeug fuhr auf gerader Strecke gegen eine Mauereinfriedung mit Zaun, blieb beschädigt und nicht mehr fahrbereit auf der Straße stehen. Die zwei Insassen verließen nach dem Unfall zu Fuß den Unfallort. In unmittelbarer Nähe konnten wenig später zwei alkoholisierte Personen festgestellt werden. Aufgrund der Personenbeschreibung dürfte es sich um die zwei Insassen des Pkw gehandelt haben. Beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer der verantwortliche Fahrer war müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

(Jockgrim) - Verkehrsunfallflucht

Am 13.10.2018 meldete bei der Pi Wörth eine 33-jährige Anwohnerin eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Autofahrer habe den Torpfosten aus Stein an der Einfahrt des Wohnanwesens am 12.10.2018 zwischen 14:00 Uhr und 20 Uhr beschädigt. Die Streife stellte vor Ort einen  aus der Verankerung verschobenen  Steinaufbau fest, an dem ein Metalltor angebracht war. Der schwere Steinpfosten wurde auf dem Sockel verschoben, sodass von einem schwereren Anstoß ausgegangen werden musste. Welcher Verkehrsteilnehmer den Pfosten der Einfahrt beschädigt haben könnte ist unklar. Aufgrund der Spurenlage dürfte jedoch von einem unfallverursachenden KFZ (PKW/LKW/Lieferwagen) auszugehen sein. Hinweise in dieser Angelegenheit bitte an die Polizei Wörth unter der Rufnummer 07271-92210 oder per mail an piworth@polizei.rlp. de senden. Das eingeleitete Strafverfahren wird nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

(Berg) - Betrunkener Autofahrer

Am 14.10.2018 führten Beamte der Polizeiinspektion Wörth eine Verkehrsstandkontrolle durch. Um 03:35 Uhr näherte sich ein PKW mit französischer Zulassung der Kontrollstelle. Im Rahmen der Kontrollstelle konnte bei dem Autofahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Alkotest des 55 - jährigen, französischen Staatsbürgers ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Aufgrund der strafbaren Handlung ist der Verkehrsteilnehmer zur Dienststelle verbracht worden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.  Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden, der Führerschein des Autofahrers wurde beschlagnahmt. Die Strafanzeige wird der Staatsanwaltschaft in Landau vorgelegt.

(Oberhausen) - Unfallflucht

Zwischen dem 01.und 11.10 beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer das Verkehrzeichen "Vorfahrt gewähren" an der Einmündung der Verlängerung "In der Hohl" auf die L544. Der komplette Betonsockel des Verkehrszeichens wurde umgedrückt. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340 entgegen.

(Landau) - Alkoholisierter und berauschter Autofahrer in Kandel

Am 12.10.2018 führte um 16:00 Uhr die Polizeistreife eine Verkehrskontrolle durch. Kontrolliert wurde ein 41-jähriger Autofahrer. Im Rahmen der Kontrolle konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Weiterhin ergaben sich Auffälligkeiten, dass der Autofahrer Drogen konsumiert haben könnte. Ein weiterer Test ergab Hinweise auf die Beeinflussung durch Cannabis. Bei dem Verkehrsteilnehmer wurde eine Blutprobe entnommen , der Führerschein einbehalten und ein Verfahren eingeleitet, welches bei Abschluss der Staatsanwaltschaft vorgelegt wird.

(Offenbach a.d. Queich) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Der derzeit noch unbekannte Fahrer eines dunklen/dunkelgrünen Autos (Limousine) der Marken Peugeot oder Citroen beschädigte am Samstag, 13.10.18 gegen 16Uhr zwei Sperrpfosten in Verlängerung der Straße In den Hundertmorgen in Offenbach (Fahrtrichtung Mörlheim). Das Fahrzeug dürfte rechts im Frontbereich erheblich beschädigt sein und soll laut Zeugen ein mit "CP" beginnendes, ausländisches Kennzeichen gehabt haben.

(Edesheim) - Mit 0,9 Promille erwischt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Lediglich eine Weinschorle will der 57-jährige PKW-Fahrer aus dem Raum Bad Bergzabern getrunken haben. Ein entsprechender Alco-Test ergab einen Wert von 0,9 Promille. Die Fahrt war für den Mann damit beendet. Es wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. Der 57-jährige Mann muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem einmonatigem Fahrverbot rechnen.

(Edenkoben) - Körperverletzung im Bereich der Rietburgbahn

Am 13.10.2018 gegen 18:30 Uhr fuhren 5 Personen mit der Sesselbahn Rietburgbahn in Edenkoben in Richtung Tal. Während der Fahrt benahm sich die Personengruppe ungebührlich. Unter anderem standen sie mehrfach auf und brachten die Sesselbahn zum Schwingen. Nach Ende der Fahrt wurde die Personengruppe durch den Betreiber der Sesselbahn auf ihr Fehlverhalten angesprochen. Durch den Betreiber der Sesselbahn  und einem weiteren Fahrgast wurde verdeutlicht, dass es durch dieses Fehlverhalten während der Fahrt zu einem Unglücksfall mit gravierenden Folgen kommen kann. Es entwickelte sich ein Streitgespräch mit anschließender Rangelei  zwischen der Personengruppe, dem Sesselbahnbetreiber und dem weiteren Fahrgast. Im Rahmen dieser Rangelei sollen 4 der 5 Personen den Sesselbahnbetreiber sowie den Fahrgast getreten und geschlagen haben. Hierdurch entstand bei einem Geschädigten eine leichte Verletzung im Gesichtsbereich und bei dem anderen Geschädigten Schürfwunden an den Armen sowie eine Prellung am Rücken. Im Anschluss entfernte sich die Personengruppe. Diese konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Laut den beiden Geschädigten sollen die Personen alkoholisiert gewesen sein. Hinweise zu der Personengruppe oder dem Geschehensablauf sind erbeten und können bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/9550 oder per Email an piedenkoben@polizei.rlp.de mitgeteilt werden.

(Edenkoben) - Die Polizei, dein Freund und Helfer Nr. 1

Am Samstag gegen 18:30 Uhr erschien auf der Dienststelle eine 86-jährige Frau aus Edenkoben, welche einen Geldbeuteldiebstahl melden wollte. Ihren Geldbeutel hatte sie nach dem Einkaufen in die Mittelkonsole ihres PKW gelegt. Der Geldbeutel sei nun verschwunden und musste nach ihrem Dafürhalten gestohlen worden sein. Bei einer intensiven Nachschau in dem PKW durch den aufnehmenden Beamten konnte der Geldbeutel glücklicherweise aufgefunden werden. Dieser war unter den Fahrersitz gerutscht. Der Geldbeutel konnte sodann an die hocherfreute Frau ausgehändigt werden.

(Edenkoben) - Die Polizei, dein Freund und Helfer Nr. 2

2 Urlauber aus dem Landkreis Aschaffenburg wollten im Bereich der Villa Ludwigshöhe Kastanien sammeln. Hierzu fuhren sie mit ihren Fahrrädern in Richtung Wald und ketteten die Fahrräder mittels eines Fahrradschlosses aneinander. Beim Kastanien sammeln ging der Schlüssel für das Fahrradschloss verloren. In ihrer Not wendeten sich die Urlauber am 13.10.2018 gegen 16:00 Uhr an die Polizeiinspektion Edenkoben. Durch die Streife wurde mit Einverständnis der Urlauber das Fahrradschloss mittels Bolzenschneider durchtrennt, sodass diese zwar ohne gebrauchsfähiges Fahrradschloss aber dafür mit reichlich Kastanien im Gepäck die Heimfahrt zu ihrem Wohnmobil antreten konnten.

(Kirrweiler) - Warum es wichtig ist einen Führerschein zu haben

Am 13.10.2018, gegen 15:00 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Edenkoben ein angeblich brennender PKW auf der A65, Fahrtrichtung Ludwigshafen, zwischen den Anschlussstellen Edenkoben und Neustadt-Süd gemeldet. Es stellte sich heraus, dass es sich lediglich um einen Pannen-PKW handelte, bei dem es im Motorraum zu einer Rauchentwicklung kam. Die Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz. Hierdurch kam es auf der A65 zu einem kleinen Rückstau. Am Stauende bremste verkehrsbedingt auf dem linken Fahrstreifen zunächst ein 36 jähriger Skoda-Fahrer aus dem Landkreis Alzey-Worms. Ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer aus Karlsruhe erkannte dies zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Der PKW Mercedes war erheblich im Frontbereich beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der PKW Skoda wies erhebliche Beschädigungen im Heckbereich auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 14.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher aus Karlsruhe nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Nach eigenen Angaben hatte dieser bisher lediglich eine praktische Fahrstunde absolviert. Es dürfte daher nicht nur der geringe Sicherheitsabstand unfallursächlich gewesen sein, sondern auch die fehlende Fahrpraxis in Verbindung mit der nicht vorhandenen Kenntnis hinsichtlich des zu erwartenden Anhalteweges bei einem Bremsvorgang. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der junge Mann muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Lambsheim) - Auf dem Fahrrad mit 1,95 Promille unterwegs

Weil er mit seinem Fahrrad ohne Licht in der Maxdorfer Straße in Lambsheim unterwegs ist, wird ein 33-jähriger Lambsheimer um 04:00 Uhr am frühen Sonntagmorgen durch die Polizei kontrolliert. Dabei riechen die Beamten Alkohol und der Radfahrer räumt auch ein feiern gewesen zu sein. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,95 Promille. Deshalb wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gemäß § 316 StGB eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

In den letzten Tagen und Wochen fallen immer wieder Fahrradfahrer mit hohen Alkoholwerten auf, welche sich der Folgen nicht bewusst sind. Nach derzeitig geltender Rechtsprechung gilt ein Fahrradfahrer ab einem Alkoholwert von 1,6 Promille als  absolut fahruntüchtig und macht sich nach § 316 StGB strafbar.

Bereits mit einem Alkoholwert zwischen 0,3 Promille und 1,59 Promille ist eine Strafbarkeit nach § 316 StGB möglich, wenn eine "relative Fahruntüchtigkeit" vorliegt. Ein Fahrzeugführer ist, im Gegensatz zu der "absoluten Fahruntüchtigkeit" ab 1,6 Promille,  "relativ Fahruntüchtig" wenn zu der Alkoholisierung eine sogenannte Ausfallerscheinung, wie z.B. das Fahren in Schlangenlinien oder die Verursachung eines Verkehrsunfalls hinzukommt.

Eine Entziehung der Fahrerlaubnis durch die Fahrerlaubnisbehörde ist auch dann möglich, wenn ein Führerscheininhaber alkoholisiert mit einem nicht führerscheinpflichtigen Fahrzeug, z.B. einem Fahrrad, am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt und sich hieraus Hinweise auf eine Nichteignung zum Führen von Kraftfahrzeugen ergeben.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit anschließender Flucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag meldet ein aufmerksamer Zeuge der Polizei einen Verkehrsunfall im Albrecht-Dürer-Ring, bei dem ein BMW Mini frontal gegen einen auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite abgestellten Skoda fährt und diesen gegen einen dahinterstehenden BMW X3 schleudert. Der Sachschaden beträgt ca. 18.000EUR. Anschließend steigt die junge Fahrerin aus und entfernt sich fußläufig von der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme, wobei das unfallverursachende Fahrzeug abgeschleppt werden muss, kommt die Fahrerin wieder zurück zur Unfallstelle. Da die Polizeibeamten Alkohol riechen, wird ein Atemalkoholtest angeboten. Dieser ergibt 1,25 Promille, woraufhin eine Blutprobe entnommen wird.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Gegen die unter Alkoholeinfluss stehende Unfallverursacherin wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wird sichergestellt und gegen sie kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal) - Diebstahl eines kurzzeitig unbeaufsichtigt abgestellten Rucksacks

Ein 24-Jähriger stellt seinen schwarzen Rucksack am 13.10.2018 gegen 18:45 Uhr neben sein auf dem Kaufland-Parkplatz abgestelltes Fahrzeug und geht für ca. 5 Minuten weg. Diese kurze Zeit genügt einem bislang Unbekannten, den Rucksack unbemerkt zu entwenden. Seine Beute: Ein Laptop & die Geldbörse des Rucksack-Eigentümers.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Aus Unachtsamkeit in Verbindung mit zu geringem Sicherheitsabstand kommt es am frühen Samstagnachmittag in Bobenheim-Roxheim zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 22-Jähriger Großniedesheimer, ein 30-jähriger Bobenheimer und ein 37-jähriger Heuchelheimer fahren von Worms kommend mit ihren PKW auf den Kreisel an der Frankenthaler Straße zu. Die ersten beiden können an der Schlange der auf Einfahrt in den Kreisel wartenden Fahrzeuge noch rechtzeitig anhalten, der letzte in der Reihe schafft dies nicht mehr und schiebt seinen Vordermann nach vorne gegen das Heck des 22-Jährigen. Durch den Unfall entsteht ein Sachschaden von ca. 20.000EUR, verletzt wird zum Glück niemand.

(Ludwigshafen) - Schlägerei auf Berliner Platz

Am frühen Sonntagmorgen, den 14.10.2018 gegen 03:30 Uhr, gerieten ein 43-jähriger und ein 27-jähriger Mann aus bisher ungeklärten Gründen auf dem Berliner Platz in Streit, der in einer Schlägerei endete. Bei dem Versuch den Streit zu schlichten, wurden zwei weitere Personen leicht verletzt. Aufgrund der starken Alkoholisierung von 2,90 Promille und des uneinsichtigen und aggressiven Verhaltens wurden beide Männer in polizeilichen Gewahrsam genommen. Beide müssen sich nun wegen Körperverletzung verantworten.

(Ludwigshafen) - Lärmbelästigung durch getunte Fahrzeuge

Am Samstagabend, den 13.10.2018, wurde ein genehmigtes PKW-Tuningtreffen im Parkhaus der Walzmühle abgehalten. Aufgrund der Anreise von Teilnehmern und Besuchern kam es vor allem im Bereich der Rheinuferstraße und der B37 (Konrad-Adenauer-Brücke) zu Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr staute sich dort zeitweilig über mehrere hundert Meter. Weiterhin gingen mehrere Beschwerden hinsichtlich des verursachten Motorenlärms der getunten Fahrzeuge ein. Der Veranstalter sprach von ca. 1.100 erwarteten Besuchern.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf

Am Samstag Nachmittag meldeten Verkehrsteilnehmer einen PKW-Fahrer, der die Maudacher Straße aus Richtung Bruchwiesenstraße befuhr, hierbei von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Die Polizeibeamten hatten jedoch einige Mühen, die Unfallstelle zu finden, denn der Unfallverursacher war zwischenzeitlich weiter gefahren und abgesehen von seinem Fahrzeug wurde nichts beschädigt. Aufgrund des durch Zeugen genannten Kennzeichens konnte der Verursacher, ein 66-jähriger Mann aus Ludwigshafen, schnell ermittelt werden. Es ergaben sich Anhaltspunkte, dass er am Steuer eingeschlafen war und deshalb den Unfall verursacht hatte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. An seinem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2000 EUR.

(Mannheim) - Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen; wer hatte Grün?

Bei einem Verkehrsunfall am späten Samstagabend an der Kreuzung C1/D1 entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Ein schwarzer Ford Focus mit LU-Kennzeichen sowie ein Blau/grauer Smart mit FT-Kennzeichen waren gegen kurz nach 23 Uhr an der Ampel geregelten Kreuzung zusammengestoßen. Beide Fahrer, ein 26-jähriger Mann sowie eine 26-jährige Frau behaupten, "Grün" gehabt zu haben.

Zeugen, die bei der Aufklärung des Unfallhergangs behilflich sein können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Unfall mit 2,9 Promille

Einen Verkehrsunfall in der Xaver-Fuhr-Straße verursachte am frühen Samstagabend ein 63-jähriger Mann, der mit seinem Renault gegen 18.30 Uhr mit einem Autofahrer zusammenstieß, der an der Ausfahrt Tor 2 wartete. Der 63-Jährige hatte versucht, zu wenden, als der das Auto des Wartenden touchierte. Der Sachschaden ist gering.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich schnell heraus, dass der 63-Jährige total betrunken war; 2,9 Promille war das Ergebnis eines dersten Tests.

Nachdem bei dem 63-Jährigen eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt worden war, musste er bis Sonntagmorgen 6 Uhr zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle bleiben.

An seinem Auto wurden bei der Unfallaufnahme weitere frische Unfallschäden bemerkt, die von einem anderen zeitnahen Unfallgeschehen stammen müssten.

Die Ermittlungen des Polizeirevier MA-Oststadt hierzu sind eingeleitet.

(Mannheim) - Radfahrer gestürzt und schwer verletzt; Zeugen gesucht

Am Freitagabend, gegen 22 Uhr, wurde ein 47-jähriger Mann entdeckt, der im Bereich Xaver-Fuhr-Straße, Ecke Hermsheimer Bösfeldweg, Fahrtrichtung Alter Mannheimer Weg, der auf dem Boden lag. Daneben sein leicht beschädigtes Fahrrad.

Der Mann wies schwere Kopfverletzungen auf, die er sich womöglich bei seinem Sturz zugezogen hatte. Er wurde nach seiner notärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Hinweise, die die Annahme rechtfertigen, dass der Mann entgegen den derzeitigen Erkenntnissen, nicht alleinbeteiligt gestürzt, sondern ein weiterer Verkehrsteilnehmer beteiligt gewesen sein könnte, liegen momentan nicht vor.

Etwaige Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

(Heidelberg) - Streit nach Discobesuch

Gegen zwei 19 und 20 Jahre alte Brüder wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Die beiden Männer sollen am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr zusammen mit einem noch unbekannten Begleiter, nach dem Besuch einer Disco in der Hauptstraße, in Höhe der Theaterstraße mit einem 20-jährigen Mann und zwei 19-jährigen Frauen aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten sein. Dabei sollen der junge Mann und seine Begleiterinnen geschlagen und getreten worden sein.

Zeugen hatten die Polizei verständigt, die beide Verdächtige, die zunächst in Richtung Neckarstaden flüchten wollten, nach kurzer Verfolgung vorläufig festnahm. Dem unbekannten Begleiter gelang die Flucht.

Weshalb das Trio mit dem Mann und seinen Begleiterinnen, die überdies stark alkoholisiert waren, in Streit geraten waren, ist bislang noch nicht bekannt.

Um sie vor Ort zu medizinisch zu versorgen, wurde für eine der 19-Järhigen ein Rettungswagen verständigt.

Die beiden verdächtigen Serben wurden nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung und Erhebung von DNA-Proben wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Heidelberg) - Mann geriet mit mehrköpfiger Personengruppe in Streit; Zeugen gesucht

Von einer mehrköpfigen Personengruppe heraus wurde am frühen Sonntagmorgen ein 21-jähriger Mann mehrfach geschlagen.

Nach ersten Erkenntnissen war das Opfer kurz nach 5 Uhr mit der Personengruppe in Streit geraten. Möglicherweise hatte sich die Gruppe eingemischt, nachdem der 21-Jährige, der unter Alkoholeinwirkung stand, eine noch unbekannte Frau am Bismarckplatz angesprochen hatte.

Die Personengruppe hatte sich trotz zeitnahen Eintreffens der ersten Streife bereits entfernt. Der 21-Jährige wurde anschließend medizinisch versorgt.

Zeugen, insbesondere die Frau, die von dem 21-Jährigen Mann am Bismarckplatz angesprochen wurde, bevor es zu der Auseinandersetzung kam, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg) - Exhibitionist in der Linie 5; Zeugen gesucht

Am Samstagabend stellte sich ein bislang unbekannter Mann in der Straßenbahn der Linie 5 vor einer jungen Frau zu Schau.

Die 17-Jährige war gegen 23.20 Uhr am Bismarckplatz in die Bahn eingestiegen, um Richtung Mannheim zu fahren. Ebenfalls mit ihr stieg der Unbekannte in die Bahn ein und setzte sich neben sie. Während der Fahrt begann er schließlich, neben der 17-Jährigen zu onanieren.

Angeekelt stieg die junge Frau an der Haltestelle SRH-Campus aus und informierte Passanten am Bahnsteig. Der Unbekannte war mittlerweile ebenfalls ausgestiegen. Um nicht erkannt zu werden, zog er die Kapuze seiner Jacke über den Kopf und ging weiter in Richtung SRH. Bislang liegt noch keine genauere Beschreibung des Täters vor.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Weitere Zeugen, denen der Unbekannte möglicherweise bereits schon vor dem Einsteigen in die Bahn der Linie 5 aufgefallen war, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Heidelberg) - Polizeibeamte tätlich angegriffen

Wegen ruhestörenden Lärms wurde am frühen Samstagmorgen eine Streife der Bereitschaftspolizei, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft in der Altstadt eingesetzt waren, in die Kettengasse, Ecke Hauptstraße beordert.

Dort stellten die Beamten kurz vor 3 Uhr eine Gruppe von 15-20 grölender Personen fest. Zunächst nur zur Ruhe ermahnt und Platzverweise erteilt, wurde die Gruppe immer aggressiver, sodass Verstärkung -insgesamt 20 Beamte-, auch eine Besatzung der Hundestaffel angefordert wurde.

Nur mit Mühe könnten die Beamten im weiteren Verlauf die Personalien erheben, einige von ihnen weigerten sich.

Eine 28-jährige Frau trat schließlich nach dem Polizeihund und dessen Hundeführer, andere aus der Gruppe gingen drohend auf die Beamten zu, schlugen und traten nach ihnen und beleidigten sie zusätzlich.

Deren Tun wurde noch durch rund 20 umstehende Passanten und deren Solidarisierung mit den Aggressoren verstärkt.

Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte eine weitere Eskalation verhindert werden. Ein Beamter wurde bei den Auseinandersetzungen verletzt und brach sich einen Finger.

Letztendlich wurden gegen sechs Personen, fünf Männer und eine Frau im Alter von 22-28 Jahren, unterschiedliche Verfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzungen sowie Widerstands und Beleidigung, in einem Fall auch wegen Drogenverstoßes eingeleitet. Wegen ähnlicher Delikte sind sie bereits aktenkundig.

(Heidelberg) - Betrunkener Radfahrer beschädigt acht Autos; weitere nicht ausgeschlossen; Geschädigte und Zeugen gesucht

Bereits am Freitagabend, kurz nach 23. Uhr, wurde ein 32-jähriger Radfahrer am Adenauerplatz vorläufig festgenommen.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, bei seiner Fahrt durch die Gaisbergstraße mehrere geparkte Autos gestreift zu haben. Eine Zeugin hatte den Mann dabei beobachtet und die Polizei informiert. Bei seiner Kontrolle auf dem Adenauerplatz stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige mit über 2,1 Promille erheblich alkoholisiert war. Kurz nach Mitternacht wurde deshalb bei ihm eine Blutprobe entnommen. An allen in der Nacht beschädigten Fahrzeugen brachten Beamte Notizen an. Die Gesamtschadenshöhe lässt sich noch nicht beziffern. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch weitere Fahrzeuge beschädigt wurden, werden eventuelle Geschädigte gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) -  Zwei Verdächtige nach Autoaufbruch vorläufig festgenommen; dritter Verdächtiger noch auf der Flucht; Zeugen gesucht

Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass zwei Verdächtige nach dem Aufbruch eines Firmenfahrzeuges im "Rennerswald" festgenommen werden konnten.

Der Zeuge hatte beobachtet, wie sich drei Männer an dem firmenfahrzeug zu schaffen machten und hatte auch das Klirren von Glas gehört. Als die von ihm verständigte erste Streife kurze Zeit später eintraf, flüchteten die drei in unterschiedliche Richtungen.

Während einer von ihnen, ein 21-jähriger Pole nach kurzem Hinterherrennen eingeholt und festgenommen wurde, wurde ein zweiter Verdächtiger, ein 20-jähriger Pole zuhause in einer Mannheimer Wohnung, die als Arbeiterwohnheim registriert ist, angetroffen. Von dem dritten Verdächtigen fehlt nach wie vor jede Spur. Der Mann dürfte sich bei dem Autoaufbruch verletzt haben und könnte einen Arzt aufsuchen, der dessen stark blutende Schnittwunden versorgt.

Beide festgenommenen Verdächtigen, die mit über 0,8 und über 1,6 Promille alkoholisiert waren, wurden nach ihren erkennungsdienstlichen Behandlungen und den Erhebungen von DNA-Proben wieder auf freien Fuß gesetzt. Offenbar hatten die Täter Elektrowerkzeuge aus dem Firmenfahrzeug entwendet, die sie bereits abseits des Fahrzeuges zum Abtransport bereitgelegt hatten.

Der Polizeiposten Brühl hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Zeugen der Tat sowie Personen, die Hinweise zu dem noch flüchtigen, durch Schnittwunden verletzte Täter, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Brühl, Tel.: 06202/71282 oder dem Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

(Neulussheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall; eine Verletzte

An der Kreuzung L 546/K 4252 kam es am Samstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einen 68-jährigen BMW-Fahrer und einer 72-jährigen Kia-Fahrerin.

Nach den ersten Ermittlungen hatte der 68-Jährige der Kia-Fahrerin an der Kreuzung nicht die Vorfahrt eingeräumt. Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Die Feuerwehr Neulussheim war mit 8 Mann im Einsatz, um die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen zu reinigen. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000.- Euro.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagmorgen, gegen 09 Uhr, befuhr ein 21-jähriger VW-Fahrer die Hauptstraße (K4252) in Altlußheim aus Fahrtrichtung B39 kommend in Richtung Ortsmitte. An der Einmündung Hauptstraße / Kirschenstraße bog er nach links in die Kirschenstraße ab und übersah hierbei den auf der Hauptstraße entgegenkommenden 37-jährigen Rennradfahrer. Der Fahrradfahrer wurde frontal von dem VW erfasst und schleuderte einige Meter durch die Luft. Hierdurch erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurde der Verunfallte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.500.- Euro. Der Verkehr wurde an der Unfallörtlichkeit vorbeigeleitet. Es ergaben sich hierdurch keine Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Vereinsheims

Am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr geriet ein Vereinsheim in den Auswiesen aus unbekannter Ursache in Brand. Zum Zeitpunkt des Ausbruches befanden sich keine Personen im Vereinsheim. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis 08.00 Uhr an. Es entstand eine Rauchsäule, welche im Bereich des Bahnhofes und des Industriegebietes sichtbar war. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Zweiradfahrer unter Alkohol und ohne Führerschein unterwegs

Weil er am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 2 Uhr, von einer Streife in der Neulandstraße kontrolliert werden sollte, versuchte ein 18-jähriger Leichtkraftradfahrer mit seinem 16-jäheigen Sozius zu flüchten.

Nachdem er durch die "Untere Au" gefahren war und eine Autobahnunterführung passiert hatte, versuchte er über Feldwege der Streife zu entkommen. In eine Linkskurve verlor der 18-Jährige jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Dabei wurden er und sein 16-jähriger Sozius leicht verletzt.

Der Grund für seine Flucht war schnell gefunden: Alkohol und keine Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme war fällig. Zudem dürfte er das Zweirad unbefugt benutzt haben. Die Ermittlungen beim Halter des Leichtkraftrades dauern an.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  16-Jähriger überfallen und Handy entwendet; ein Tatverdächtiger wurde noch in der Nacht ermittelt

Ein 16-Jähriger wurde am frühen Samstagmorgen von drei Männern überfallen. In der Folge wurde er festgehalten, geschlagen und getreten. Nachdem sie ihm sein Handy abgenommen hatten, suchte das Trio das Weite. Der 16-Jährige hatte sich zuvor mit zwei Freunden gegen 2.30 Uhr auf dem Parkplatz den Kaufland- Einkaufsmarktes in der Königsberger Straße aufgehalten, als plötzlich drei Männer auf sie zukamen und Streit begannen. Während seinen beiden Freunden die Flucht gelang, wurde der 16-Jährige von der Männergruppe eingeholt und in genannter Weise verprügelt.

Während der ersten Ermittlungen richtete sich der Verdacht gegen einen 20-jährigen Eberbacher. Er wurde noch in derselben Nacht vorläufig festgenommen. Beamte hatten ihn kurz nach 5 Uhr in einer Gaststätte in der Friedrichstraße entdeckt. Nach Erledigung der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen, die vom Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen wurden, dauern auch im Hinblick auf die beiden noch unbekannten Mittäter an.

Zeugen, die hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06227/9210-0 oder dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Mann von Unbekannten zusammengeschlagen; Zeugen gesucht

Ein 29-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen von drei unbekannten Männern vor seiner Wohnung in der Bergstraße zusammengeschlagen. Der 29-Jährige war mit der Straßenbahn der Linie 5 vom Bismarckplatz in Heidelberg in Richtung Weinheim unterwegs. Als er gegen 3.40 Uhr an der Haltestelle Dossenheim-Nord aussteigen wollte, wurde er von einem der drei Unbekannten, die sich alle im Zug befanden, ins Gesicht geschlagen. Das Trio verfolgte den 29-Jährigen noch bis kurz vor dessen Wohnung, wo er weiter malträtiert wurde. Nachdem sie von ihm abgelassen und geflüchtet waren, verständigte der 29-Jährige die Polizei. Vor Ort wurde er von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Die Schläger, die alle zwischen 18-21 Jahre alt sein sollen, werden wie folgt beschrieben:

1. Ca. 180 cm; normale Statur; zurück gegelte, dunkle Haare, helles T-Shirt.

2. Ca. 175 cm; muskulöse Statur; dunkelblond; helles T-Shirt.

3. Ca. 175 cm; Näheres liegt noch nicht vor.

Hinweise zu den Schlägern, alle vermutlich Deutsche, nimmt das Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 entgegen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbrüche; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Samstag wurde in zwei Wohnungen eingebrochen. Der oder die Täter drangen in ein Haus in der Kirschblütenstraße ein und durchsuchten das Erdgeschoss sowie das 1. Obergeschoss.

Ob es dieselben Täter waren, die in derselben Nacht in ein Haus in der Blücherstraße einbrachen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Dort wurden sämtliche Zimmer und Schränke durchsucht.

Ob die Täter in beiden Fällen Beute machten, bedarf noch der Abklärung. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht noch nicht fest.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt; Zeugen gesucht

Pressemitteilung Nr. 2

Nach wie vor sucht die Verkehrspolizei Mannheim Zeugen, die Hinweise über den Verlauf des Sturzes geben können, bei dem eine 24-jähruige Radfahrerin am Samstagnachmittag schwere Verletzungen davon trug.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen ist die junge Frau auf der L 536 von Wilhelmsfeld in Richtung Schriesheim alleinbeteiligt gestürzt.

Eine Ersthelferin, die namentlich nicht bekannt ist, hatte die 24-Jährige zunächst betreut. Nach ihrer notärztlichen Versorgung kam die junge Frau in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Unter anderem trug sie eine Gehirnerschütterung davon.

Möglicherweise bewahrte sie ihr Fahrradhelm vor schlimmeren Verletzungen. Der Helm wurde bei dem Sturz total zerstört.

Zeugen des Sturzes, insbesondere die noch unbekannte Ersthelferin werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Hohensachsen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto gegen Mauer

Am Sonntagmorgen des 14.10.2018 gegen 09.00 Uhr befuhr eine 50-jährige Autofahrerin die Steingasse in Hohensachen. Aufgrund der tiefstehenden Sonne, kam sie von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Hauswand, wodurch das Fahrzeug auf die Seite kippte. Die Fahrerin konnte sich leicht verletzt aus ihrem Fahrzeug befreien. Mit vereinten Kräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei, wurde das Fahrzeug wieder aufgestellt. Die Fahrzeugführerin kümmert sich selbstständig um das Abschleppen. Es entstand Sachschaden in Höhe von  ca. 14.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Samstag (13.10.2018)

(Speyer) - Diebstahl von Parfüm

Zwei männliche Personen wurden Freitagnachmittag vom Ladendetektiv eines Parfüm-Marktes auf der Maximilianstraße dabei beobachtet, wie sie Parfüms entwenden wollten. Als der Detektiv die Männer ansprach, flüchteten die Täter nachdem sie den Detektiv körperlich angegriffen hatten. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten beide Männer durch die Polizei in Tatortnähe gestellt und festgenommen werden. Bei den Tätern handelt es sich um einen 27-jährigen Mann aus Hessen und einen 25-jährigen aus Maikammer. Es wurden Parfüms im Wert von ca. 100 Euro entwendet. Zeugen der Tat bzw. der Flucht mögen sich bitte mit der Polizei in Verbindung setzen.

(Speyer) - Fahrradkontrollen am Hauptbahnhof

Am 12.10.2018, 07:00 - 07:30 Uhr wurden am Hauptbahnhof  Speyer Verkehrskontrollen im Hinblick auf Fahrradsicherheit durchgeführt. Von ca. 60 kontrollierten Radfahrern wurden 13 Radler beanstandet, vorrangig weil sie ohne die erforderliche Beleuchtung unterwegs waren oder den Radweg in die falsche Richtung befuhren. 

(Kandel) - Unfallflüchtiger gesucht

Am Freitag, 12.10.18, gegen 19:05 Uhr, wollte der 74-jährige Fahrer eines Mercedes, aus Richtung Minfeld kommend, nach rechts in den Hof des Anwesen Saarstraße 79 abbiegen. Der Fahrer eines nachfolgenden gelben Busses mit polnischem Kennzeichen zwängte sich rechts auf dem Gehweg zwischen dem Mercedes und der Hauswand des Anwesen hindurch. Hierbei rammte der bislang unbekannte Fahrzeugführer den Mercedes und die Hauswand. Anschließend konnte der Fahrer des Busses weiter in Richtung Stadtmitte flüchten. An dem Mercedes und der Hauswand entstand Sachschaden in Höhe von 5300.-EUR. Der unfallflüchtige Bus müsste ebenfalls im Frontbereich beschädigt sein. Hinweise auf den Unfallflüchtigen bitte an die Polizei unter Telefonnummer 07271/92210 oder per Email unter piwoerth@polizei.rlp.de mitteilen.

(Kandel) - Holzdiebstahl

In der Zeit von 13.09-15.09.18, wurden in Kandel, in der Nähe der Kläranlage, 8-12 Ster Holz im Wert von 1000.-EUR entwendet. Der Abtransport erfolgte mit einem Fahrzeug mit Zwillingsbereifung. Hinweise an die Polizei unter Telefonnummer 07271/92210 oder per Email unter piwoerth@polizei.rlp.de

(Landau) - Fahren ohne Fahrerlaubnis, dafür unter Alkoholeinfluss

Am 12.10.2018, 16:09 Uhr, wurde bei der Polizei Landau ein 79-jähriger Nußdorfer gemeldet, der wahrscheinlich alkoholisiert von seiner Wohnanschrift losgefahren sei. Die Person konnte im Ortsbereich Nußdorf fahrend festgestellt und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurde ein Atemalkoholgehalt von 1,55 Promille festgestellt. Auf seinen Führerschein angesprochen ergab sich, dass der Führerschein bereits nach einer Trunkenheitsfahrt im September 2018 entzogen wurde.

(Landau) - Verkehrsunfall, Verdacht auf BTM-Konsum

Am 12.10.2018, 16:00 Uhr, kam es in Landau, an der Kreuzung Richard-Joseph-Straße - Siebenpfeiffer-Allee zu einem Verkehrsunfall mit ca. 15000 Euro Sachschaden. Hier missachtet ein 28-jähriger Pkw-Fahrer aus Landau die Vorfahrt des von rechts kommenden 28-jährigen Pkw-Fahrers aus Mannheim. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass der Unfallverursache möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Zur genaueren Klärung des Umstandes wurde dem Verursacher eine Blutprobe entnommen. Sollte sich der Verdacht bestätigen droht dem verursachenden 28-jährigen die Entziehung der Fahrerlaubnis.

(Landau) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Am 12.10.2018, 14:25 Uhr, wurde der Feuerwehr in Landau ein Brand in einem ehemaligen Weingut im Stadtteil Godramstein, welches jetzt durch drei Parteien als Wohnhaus genutzt wird, mitgeteilt. Die Mieterin der Erdgeschoßwohnung selbst hatte den Brand in der Küche festgestellt und nicht mehr löschen können. Durch den Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das gesamte Wohnhaus verhindert werden. In der Wohnung entstand Sachschaden und die Wohnung war nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Über die genaue Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalinspektion Landau aufgenommen. Die Feuerwehr und das THW waren mit 10 Fahrzeugen und 37 Personen im Einsatz. Durch die Löscharbeiten war die Straße am Einsatzort für die Dauer des Löscheinsatzes gesperrt.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Flucht

Am 12.10.2018, zwischen 11:30 Uhr und 12:05 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer seinen Mercedes-Benz, Sprinter, auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes in Landau, Haardtstraße, zum Parken abgestellt. Als er nach seinem Einkauf wieder zu dem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass ein anderes Fahrzeug gegen den Sprinter gefahren war und an der hinteren Tür einen Schaden verursacht hatte. Der Verursache war nicht mehr vor Ort und hatte auch seine Personalien nicht hinterlassen. Augenzeugen des Unfallhergangs mögen sich bitte an die Polizei in Landau 06341/2870 wenden.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Flucht, Führerschein weg

Am 12.10.2018, 06:24 Uhr, befuhren zwei Pkw die Wollmesheimer Straße in Landau in Richtung Innenstadt. Aufgrund einer Baustelle ist im Bereich der Kreuzung Wollmesheimer Straße - Zweibrücker Straße die Fahrbahn in Richtung A65 gesperrt. Der Verkehr wird hier über die Zweibrücker Straße in Richtung Annweiler Straße umgeleitet. Als die beiden Pkw der Umleitung ordnungsgemäß folgend in die Zweibrücker Straße einbogen, kam ihnen ein Pkw entgegen, der entgegen der vorgeschriebenen Verkehrsführung auf die Gegenfahrbahn gefahren war. Um einen Frontalunfall zu vermeiden bremste der erste berechtigte Pkw ab, was der ihm folgende Pkw-Lenker zu spät bemerkte und im Anschluss auf den bremsenden Pkw auffuhr. Der vermeintliche Falschfahrer und Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den durch ihn verursachten Sachschaden zu kümmern. Der 65-jährige Fahrer des Pkw konnte an der Halteranschrift ermittelt und überprüft werden. Aufgrund des Fremdschadens in Höhe von 8000 Euro wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landau der Führerschein des flüchtigen Verursachers einbehalten. Über die Dauer eines möglichen Fahrverbotes wird im weiteren Verlauf des Verfahrens entschieden.

(Neustadt) - Diverse Schlägereien in der Nacht

In der Nacht von Samstag, den 13.10.2018, auf Sonntag, den 14.10.2018, kam es in Neustadt/Wstr. zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen, wodurch bei einer Schlägerei auch eine Person schwer verletzt wurde. Zu Anfang des Abends kam es zunächst gegen 19:30 Uhr im "Asiapalast" in der Nachtweide, auf einer Familienfeier, zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Weiter ging es gegen 00:30 Uhr auf dem Weinfest "Haiselscher" auf dem Bahnhofsvorplatz. Dort griffen drei bislang unbekannte Täter eine Person an, nachdem es zuvor zu Streitigkeiten gekommen war. Um 00:50 Uhr wurde sodann vor der Bar "Aquarius" in der Gutenbergstraße eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten gemeldet. Dort kam es gegen 02:00 Uhr dann erneut zu einer Auseinandersetzung. Im Rahmen dieser bekam eine Person mit der Faust in das Gesicht geschlagen, sodass sie in der Folge zu Boden stürzte und sich zum Teil schwere Kopfverletzungen zuzog. Hierbei konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

(Neustadt) - Zweiradfahrer nach Verkehrsunfall schwerverletzt

Am Vormittag des 13.10.2018, gegen 10:15 Uhr, ereignet sich in der Landauer Straße in Neustadt an der Weinstraße ein Verkehrsunfall, bei dem der unfallbeteiligte Fahrer eines Kleinkraftrades mehrere Frakturen erleidet. Verursacht wird der Unfall durch einen Kleintransporter, welcher aus einem Privatgrundstück in die Landauer Straße einfährt und dabei den bevorrechtigten Zweiradfahrer übersieht. Dieser kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und stößt frontal in die Fahrerseite des Kleintransporters. Durch den Zusammenstoß entsteht neben den Verletzungen des Zweiradfahrers auch Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Am 13.10.2018, gegen 04:30 Uhr, kam es in Neustadt-Hambach zu einer Verkehrsunfallflucht mit mehreren beschädigten Fahrzeugen. Ein Zeuge teilte telefonisch mit, dass er einen PKW beobachten konnte, welcher ein anderes Fahrzeug, sowie im weiteren Verlauf ein weiteres, im Vorbeifahren beschädigt hatte. Nach den jeweiligen Unfällen sei der Unfallverursacher, ohne sich um die entstandenen Schäden zu kümmern, geflüchtet. Der flüchtende Fahrzeugführer konnte jedoch auf der Autobahn festgestellt und kontrolliert werden. Hierbei wurde bei dem Fahrer eine deutliche Beeinflussung durch Alkohol festgestellt. Dem Fahrer wurde im weiteren Verlauf eine Blutprobe entnommen und der Führerschein zunächst sichergestellt.

(Neustadt) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Zu einem weiteren Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss, kam es in der Königsbergstraße in Neustadt, in der Nacht auf den 13.10.2018. Nach bisherigen Erkenntnissen ist ein PKW-Fahrer gegen etwa 02:00 Uhr in der Nacht, unter dem sehr deutlichen Einfluss von Alkohol, in einen Gartenzaun gefahren. Da der Unfallfahrer ermittelt werden konnte, wurde ihm im Nachgang eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf eine Höhe von etwa 11000 Euro geschätzt.

(Wachenheim an der Weinstraße) - Abgestürzter Wanderer

Am Samstag, 13.10.2018, wurde der Polizei in Bad Dürkheim um 18:20 Uhr eine gestürzte Person im Bereich nördlich des Kurpfalzparks gemeldet. Seitens des Rettungsdienstes kamen ein Rettungshubschrauber mit Notarzt und ein Rettungstransportwagen sowie die Freiwillige Feuerwehr Wachenheim (mit Höhenrettung) zum Einsatz. Der Mann war vom Wanderweg abgekommen und anschließend ca. 10 Meter bergab zu liegen gekommen. Nach ersten Feststellungen wurde der 39-jährige aus Wachenheim aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung nach Bad Dürkheim ins Krankenhaus verbracht.

(Bad Dürkheim) - Wohnungseinbruch

In der Zeit von Samstag, 13.10.2018, 19:00 Uhr, bis Sonntag, 14.10.2018, 01:40 Uhr, wurde im Holzweg in Bad Dürkheim in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Unbekannte Täter hebelten nach ersten Feststellungen die Kellertür des Hauses auf und gelangten so ins Haus. Ob und was entwendet wurde, konnte zunächst noch nicht festgestellt werden. Zur Tatortaufnahme wurde die Kriminalpolizei aus Ludwigshafen hinzugezogen, die die weitere Bearbeitung übernahm.

(Bad Dürkheim) - Gestürzter Mountainbikefahrer

Am Samstag, 13.10.2018, wurde der Polizei in Bad Dürkheim um 12:30 Uhr ein gestürzter Mountainbikefahrer im Waldgebiet nördlich der Klinik Sonnenwende in Bad Dürkheim, bei der Kaiser-Wilhelm-Höhe, gemeldet. Der 40-jährige Radfahrer aus Neupotz war ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen, glücklicherweise hatte er sich nach ersten Erkenntnissen nur leichte Verletzungen am Kopf zugezogen. Er wurde vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst nach Ludwigshafen ins Krankenhaus gebracht.

(Bad Dürkheim) - Versuchter Wohnungseinbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter versuchten in der Zeit von 11.10.2018, 23.00 Uhr bis 12.10.2018,10.00 Uhr die Haustür eines Mehrfamilienhauses in Bad Dürkheim in der Portugieserstraße aufzuhebeln. Es blieb beim Versuch. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3000 EUR. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Freinsheim) - Einbruch in Pkw

Unbekannte Täter hebelten in der Zeit von Freitag, 12.10.2018, 19:00 Uhr, bis Samstag, 13.10.2018, 08:15 Uhr, in Freinsheim, in der Erpolzheimer Straße, die Scheibe eines weißen Pkw Peugeot auf, die hierdurch zersplitterte. Anschließend wurde das Handschuhfach durchwühlt, entwendet wurde aber scheinbar nichts. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,- EUR. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Lambsheim) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am Abend des 12.10.2018, im Zeitraum zwischen 23:30 und 23:40 Uhr, versuchen zwei unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses einzubrechen. Hierfür nutzen die Täter eine Mülltonne zum Übersteigen des Gartenzauns und versuchen hier das Badfenster aufzuhebeln. Da das Fenster zur Straße hin gelegen ist können die beiden Täter bei der Tatausführung beobachtet werden und brechen ihr Vorhaben nach wenigen Minuten erfolglos ab. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen entkommen die Täter noch vor Eintreffen der Polizei. Der Wohnungseigentümer ist derzeit verreist und war zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause. Leider muss mit Beginn der "dunklen Jahreszeit" auch dieses Jahr mit vermehrten Einbrüchen gerechnet werden.

Daher beachten Sie folgende Tipps der Polizei, um sich vor einem Einbruch zu schützen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurz verlassen: Ziehen Sie nicht nur die Tür ins Schloss, sondern schließen Sie immer, am besten zweifach, ab.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Ein Einbrecher kennt jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit geschlossen werden. Achten Sie  darauf dass Ihre Rollläden gegen Hochschieben gesichert sind.
  • Gekippte Fenster können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Weitere Tipps wie Sie sich vor Einbrechern schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz der Stadtklinik

Der 30-jährige PKW Fahrer stellt sein Fahrzeug, am 12.10.2018 zwischen 16:00 Uhr - 16:30 Uhr, auf dem Parkplatz der Stadtklinik ab. Der Fahrzeughalter wird erst zu Hause durch Hinweis seines Nachbarn, auf den Schaden aufmerksam. Der Radkasten an der vorderen linken Seite weißt Beschädigung und Kratzer auf, die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 250 EUR. Hinweise auf den Verursacher gibt es bislang nicht.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - LKW Fahrer mit Restalkohol am Fahrtantritt gehindert

Am 12.10.2018, gegen 10:40 Uhr, melden aufmerksame Mitarbeiter des BASF Standortes Im Spitzenbusch einen LKW Fahrer, welcher nach Alkohol riecht. Mit dem 34-Jährigen LKW Fahrer aus Rumänien wird ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,42 Promille ergibt. Es konnte vor Ort ermittelt werden, dass der LKW bis zum Kontrollzeitpunkt nicht bewegt wurde.  Dem Fahrer wurde seitens der BASF allerdings eine Ladesperre bis zum Nachmittag erteilt.

(Bobenheim-Roxheim) - Schaukasten der katholischen Kirche beschädigt

Offensichtlich aus der Langeweile heraus, schlagen und treten die beiden 14- und 15-Jährigen Jugendlichen aus Bobenheim-Roxheim bereits am Donnerstagabend gegen 20 Uhr, auf den Schaukasten der katholischen Kirchengemeinde Sankt Laurentius ein, bis das Glas zerbricht und verursachen so einen Schaden von 200 Euro. Da beide Täter das 14. Lebensjahr bereits erreicht haben und somit strafmündig sind, müssen sie sich nunmehr wegen Sachbeschädigung verantworten.

(Ludwigshafen) - Brand von mehreren Gartenhäusern

Aufgrund bislang nicht geklärter Ursache kam es am Freitag im Bereich einer Gartenhütte, in der Leininger Straße in Ludwigshafen, zu einem Brand. Das Feuer griff sowohl auf eine Hütte des Nachbargrundstückes,auf einen dort abgestellten PKW-Anhänger und auf eine Tuja-Hecke über. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Mundeheim gelöscht, die mit 3 Fahrzeugen mit 20 Mann im Einsatz waren . Hinweise auf die Brandursache konnten bislang nicht erlangt werden. Verletzte gab es nicht. Es entstand ein Schaden von über 2000.- Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung durch Hundebiss an den Rheintreppen (Höhe Berliner Platz)

Am Freitag, 12.10.2018, kurz nach 21 Uhr, kam es zwischen einer argentinischen Dogge und einem Pitbull an den Rheintreppen zu einer Auseinandersetzung. Als die Dogge den Pitbull angriff, ging ein unbeteiligter 23-jähriger Ludwigshafener dazwischen und hielt die Dogge fest, um einen weiteren Angriff zu unterbinden. Hierbei wurde der Mann durch die Dogge in den rechten Oberschenkel gebissen. Der 23-jährige Mann lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die beide verantwortlichen Hundeführer waren vor Ort, griffen aber, aus noch nicht geklärten Gründen, nicht in das Geschehen ein. Die Dogge wurde durch Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Ludwigshafen sichergestellt und durch die Tierrettung ins Tierheim gebracht, da eine Fremdgefährdung durch die Dogge nicht ausgeschlossen werden konnte.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Gefährliche Körperverletzung

Am Freitag, 12.10.2018, gegen 21.00 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen in Ludwigshafen-Süd. Zwischen einer 21-jährigen Frau aus Ludwigshafen und ein 23-jährigen Mann aus Ludwigshafen kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Verlaufe dieser packte der Mann die Frau am Arm. Die Frau wiederum nahm eine Schere und stach einmal auf den Mann ein. Hierbei erlitt der 23-jährige Mann eine oberflächliche Stichwunde (ca. 1 cm) an der linken Schulter. Der verletzte Mann wurde mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus zwecks weiterer ärztlicher Behandlung gebracht.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit leichtverletztem Fahrradfahrer auf dem Kaiserwörthdamm

Am Freitag, 12.10.2018, um 17.35 Uhr, kam es am Kaiserwörthdamm, Kreuzungsbereich Wegelnburgstraße, zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer. Ein 43-jähriger Ludwigshafener befuhr mit seinem Fahrrad den Radweg am Kaiserwörthdamm in Fahrtrichtung Speyer. Ein 64-jähriger Ludwigshafener befuhr mit seinem PKW den Kaiserwörthdamm in gleicher Richtung und sah bei grün zeigender Lichtzeichenanlage vor, nach rechts in die Wegelnburgstraße einzubiegen. Hierbei übersah der Pkw-Fahrer den auf dem Radweg fahrenden und bevorrechtigten Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Fahrrad. Hierbei verletzte sich der Fahrradfahrer leicht an der linken Schulter und am linken Bein. Der Fahrradfahrer wurde zwecks ärztlicher Behandlung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 1600 EUR.

(Ludwigshafen) - Körperverletzung mit noch unbekannten Beteiligten in einem Hochhaus der Yorckstraße

Am Freitag, 12.10.2018, gegen 14.25 Uhr, meldete eine Anwohnerin eines Hochhauses in der Innenstadt eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern im dortigen 17. OG. Zwei Männer hätten vor den dortigen Aufzügen gegenseitig auf sich eingeschlagen. Ein dritter Mann wollte den Streit zwischen den beiden anderen Männern, welche offensichtlich betrunken waren, schlichten. Als die Männer mitbekamen, dass die Polizei verständigt wurde, entfernten sich die Männer aus dem Stockwerk. Beim Eintreffen der Polizeibeamten konnten keine Personen mehr angetroffen werden. Die beiden Beteiligten konnten wie folgt beschrieben werden: Person 1: männlich, ca. 30-40 Jahre alt, Glatze, trug Arbeitskleidung (ein weißes T-Shirt welches vermutlich mit Farbe beschmutzt war). Person 2: männlich, etwa 25 Jahre alt, kurze, schwarze Haare, augenscheinlich alkoholisiert, graues T-Shirt, dunkle Hose.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel.-Nr. 0621 / 963-2122 oder per E-Mail an piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Mehrere Diebstähle an PKW in der Turmstraße

Am Freitag, 12.10.2018, wurden zwei Diebstähle an PKW gemeldet. Hierbei wurden im Zeitraum 01.10.2018 - 12.10.2018 ein Spiegelglas eines linken Außenspiegels und ein linker Außenspiegel komplett von den jeweiligen PKW entwendet. Auffällig war, dass beide PKW in der Turmstraße in Ludwigshafen, nahe der Hochschule abgestellt waren.

Sollten Sie entsprechende Beobachtungen gemacht habe, melden Sie diese der Polizei unter 0621/963-2222.

(Ludwigshafen) - Sachbeschädigung an Pkw durch älteren Mann in der Innenstadt

Am Donnerstag, 11.10.2018, gegen 10.00 Uhr, wollte eine 40-jährige Frau aus Ludwigshafen mit ihrem Pkw (silberne Mercedes B-Klasse) von der Wörthstraße in die Otto-Stabel-Straße einbiegen. Die Frau musste jedoch verkehrsbedingt anhalten. Ein älterer Mann (Beschreibung: ca. 65-70 Jahre alt, 1,60-1,70 m groß, mit kurzem gewelltem grauen Haar und hellgrauer Kleidung) sei zu Fuß zu ihrem Fahrzeug gekommen und hätte sich lautstark beschwert, dass die Frau dort anhält. Danach hätte die Frau Kratzgeräusche wahrgenommen. Als die Frau aus ihrem Pkw ausstieg, stellte sie fest, dass sich jetzt zwei Kratzer an der linken Fahrzeugseite befanden. Der ältere Mann hatte die Örtlichkeit zu Fuß verlassen und konnte von der Frau nicht mehr angetroffen werden.

(Mannheim) - Pkw wechselt unachtsam den Fahrstreifen. Motorradfahrerin stürzt. Zeugen gesucht

Am Freitagabend, gegen 18.30 Uhr, fuhr eine 16-jährige Motorradfahrerin mit ihrer schwarzen Honda auf der Casterfeldstraße   stadtauswärts auf dem rechten Fahrstreifen. Kurz vor der BFT- Tankstelle wechselte ein grauer PKW, vermutl. ein Seat, unachtsam vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Die Krad-Fahrerin konnte nur durch ein schnelles  Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern. Hierbei stürzte sie und verletzte sich. Der PKW-Fahrer hielt  kurz an, fuhr dann jedoch weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern. Am Motorrad entstand Sachschaden. Zeugen werden gebeten,  sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden, Tel. 0621 83397-0.

(Mannheim-Innenstadt) - Drei Verletzte und hoher Sachschaden bei nächtlichem Verkehrsunfall in den Mannheimer Quadraten

Bei einem Auffahrunfall gegen 02.30 Uhr in der Mannheimer Innenstadt wurden drei Personen verletzt und es entstand hoher Sachschaden. Der Fahrer eines Pkw Mercedes Benz fuhr nach einem Lokalbesuch in der Straße I 2 / I 3 einem vorrausfahrenden Audi A 3 auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi gegen drei geparkte Pkw geschleudert. Die beiden Insassen des Audi, sowie der Unfallverursacher, wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro.  Der Mercedes Benz und der Audi sind Totalschäden und mussten abgeschleppt werden. Der 22-jährige Unfallverursacher entfernte sich anschließend zu Fuß von der Unfallstelle, stellte sich aber kurze Zeit später freiwillig beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt. Da er unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Sein Führerschein wurde einbehalten. Am Unfallort versammelten sich bis zu 150 Schaulustige. Da die Stimmung zeitweise aufgeheizt war, mussten die Beamten schlichtend eingreifen und vereinzelt Platzverweise erteilen.

(Mannheim-Rheinau) - Vorfahrt missachtet. Zwei Verletzte

Am Samstag, gegen 06.00 Uhr, wollte ein 41-jähriger  Pkw-Fahrer von der B 36 auf die Mallaustraße nach links in Richtung Rheinau abbiegen. Hierbei übersah einen 38-jährigen PKW-Fahrer, der in Richtung Neckarau unterwegs war, und stieß mit diesem zusammen. Der PKW des 38-jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Gegenfahrbahn abgewiesen und prallte dort gegen einen Baum.  Beide Fahrer wurden verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Der Busverkehr musste bis gegen 08.45 Uhr umgeleitet werden.

(Heidelberg) - Fahrzeugbrand in Tiefgarage

Am Freitag, den 12.10.2018, kam es gegen 19:24 Uhr in der Tiefgarage P9 der Friedrich-Ebert-Anlage 51C, zu einem Fahrzeugbrand in der Etage C.

Nach aktuellem Erkenntnisstand geriet ein Oldtimer der Marke Citroen auf Grund eines technischen Defekts im Motorraum in Brand. Die starke Rauchentwicklung erschwerte es der Berufsfeuerwehr Heidelberg zunächst den Pkw zu lokalisieren. Mittels Großlüfter konnte der Rauch aus dem Parkhaus abgeleitet und der Pkw schließlich gelöscht werden. Während des Einsatzes wurden die Tiefgarage, sowie der Schlossbergtunnel kommend aus Fahrtrichtung Neckargemünd teilweise bis 22.00 Uhr gesperrt.

Bei dem Brand kam es laut Feuerwehr zu einem Sachschaden von circa 60.000 Euro. Zu einem Gebäudeschaden kam es nicht.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Holzsilos im Industriegebiet

Bei einem Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet Sinsheim ist am Samstagmorgen, gegen 08.45 Uhr, Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstanden. Bei Dacharbeiten am Silo kam es zu einem Schwelbrand. Durch die Feuerwehr Sinsheim konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Silo, mit rund 90 Kubikmeter Holzspänen gefüllt, wurde entleert, damit auch letzte Glutnester gelöscht werden können. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an. Das PRev. Sinsheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(Sinsheim-Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kracht allein beteiligt gegen einen Baum / zwei Personen leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag, gegen 13.30 Uhr, auf der B292 zwischen Waibstadt und Helmstadt fuhr eine Peugeot-Fahrerin aus nicht bekannten Gründen von der Fahrbahn in den rechten Grünstreifen. Beim Versuch dagegen zu lenken, überschlug sich das Fahrzeug und blieb an einem Baum neben der Fahrbahn liegen. Das Fahrzeug war mit zwei Personen besetzt, welche sich selbstständig befreien konnten. Die 18-jährige Fahrerin und ihre 18-jährige Beifahrerin erlitten Schnittverletzungen und wurden leicht verletzt mit einem Krankenwagen ins örtliche Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Die B292 wurde während der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt. Es ergaben sich keine schwerwiegenden Verkehrsbehinderungen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Geparkten Pkw gerammt und anschließend geflüchtet. Zeugen gesucht

Rund 2000 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer , der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 18:00 und 07:00 Uhr, einen in der Friedrichsdorfer Landstraße am Fahrbahnrand abgestellten Pkw-Kastenwagen, vermutlich beim Vorbeifahrern beschädigte. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher vom Unfallort , ohne sich um den Schaden zu kümmern. Aufgrund der vorgefundenen Spuren könnte es sich hierbei um einen Motorradfahrer gehandelt haben. Hinweise an das Polizeirevier Eberbach, Tel. 06271 9210- 0

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 24-Jährige mit Rennrad schwer gestürzt / Zeugen gesucht

Am Samstag, gegen 17.15 Uhr, fuhr eine 24-Jährige mit ihrem Rennrad die Landesstraße 536 von  Wilhelmsfeld in Richtung Schriesheim hinunter. In einer leicht abschüssigen Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Rad und stürzte. Trotz des getragenen Fahrradschutzhelms verletzte sie sich schwer und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim zu melden, Tel. 0621 174-4045.


Polizeimeldungen vom Freitag (12.10.2018)

(Speyer) - Handtasche aus Fahrradkorb entwendet

Eine 32-jährige Radfahrerin legte am Donnerstagvormittag an der Postgalerie ihre Handtasche in den Fahrradkorb auf dem Gepäckträger und fuhr Richtung Hauptbahnhof. Am Hauptbahnhof-bemerkte sie, dass die Handtasche nicht mehr im Fahrradkorb lag. Sie fuhr die Strecke noch 2 malig ab und suchte vergeblich nach der Handtasche. Sie wurde vermutlich durch Unbekannte aus dem Fahrradkorb entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Harthausen) - Versuchter Enkeltrick

Bei einer 76-jährigen Rentnerin rief am Mittwochnachmittag ein junger Mann mit leicht pfälzischen Akzent an und gab an, dass er ihr Neffe sei. Er brauche dringend Geld wegen eines Verkehrs-unfalls. Auf mehrfache Nachfrage bezüglich seines Namens kam die Antwort "de Onkel H. hätt mich sofort erkannt". Bei dem H. handelt es sich um den verstorbenen Ehemann der Rentnerin. Der junge Mann verlangte insgesamt 34000 Euro von der Rentnerin. Sie ließ sich auf die Forderung nicht ein. Kurz darauf konnte sie im Hin-tergrund weitere Stimmen wahrnehmen, eine Person sagte noch "Fuck" und darauf-hin wurde das Gespräch abrupt beendet.

(Dudenhofen) - Mit 3,31 Promille unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis über einen Schlangenlinien fahrenden PKW auf der B 39 wurde am Donenrstagabend ein Mercedes Fahrer in Höhe der Gemeinde Dudenhofen angehalten und kon-trolliert. Bei dem 47-jährigen Fahrer konnten alkoholtypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 3,31 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfall mit Verletztem / Beim Abbiegen Fahrradfahrer übersehen

Am 10.10.2018, 15:55 Uhr, wurde eine PKW-Fahrerin beim Abbiegen von der Neustadter Straße in die Straße Zur Portheide von der Sonne geblendet und übersah einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der Radfahrer stürzte und verletzt wurde. Aufgrund seiner Verletzungen musste dieser in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrrad erlitt einen Totalschaden. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von circa 5.000 Euro.

(Waldsee) - Vermisste Person leblos aus Wolfgangsee geländet

Der seit dem 10.10.2018 vermisste 77-jährige Mann aus Waldsee konnte heute gegen 11:00 Uhr leblos aus dem Wolfgangsee in Waldsee geländet werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Fremdeinwirkung kann jedoch beim aktuellen Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

(Altrip) - Diebstahl von Tasche auf Kinderspielplatz

Am 10.10.2018, Zeitraum zwischen 16:30 und 17:05 Uhr, wurde auf einem Kinderspielplatz im Bereich der Dalbergstraße eine braune Umhängetasche samt Inhalt entwendet. Die Tasche hing an einem abgestellten Kinderwagen und wurde in der Zeit entwendet, als sich der Geschädigte mit seinem Kind im Bereich der Rutschbahn aufhielt. Lediglich zwei Jugendliche, 14 bis 16 Jahre alt, befanden sich zur Tatzeit auf dem Spielplatz. Bevor der Geschädigte die Tat bemerkte, waren diese in Richtung Emil-Nolde-Weg weggerannt. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schwegenheim) - Beifahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt

Bei einem Auffahrunfall im Baustellenbereich auf der B 9 bei Schwegenheim wurde eine Frau leicht verletzt. Die Autos waren am Mittwoch gegen 16.50 Uhr in Richtung Karlsruhe unterwegs, als das Vordere verkehrsbedingt Bremsen musste. Während der dahinter fahrende noch abbremsen konnte, fuhr ein dritter PKW auf das vorausfahrende auf. Hierin wurde die 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Bis die Unfallstelle geräumt war, kam es zu einem Rückstau von acht Kilometer.

(Jockgrim) - Aufgrund Alkoholisierung mit Fahrrad gestürzt

Am 11.10.2018 befuhr um 18:20 Uhr ein 63-jähriger Mann mit seinem Fahrrad den Wirtschaftsweg beim Baggersee Jockgrim. Aufgrund einer Alkoholisierung verlor der Radfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Durch den Sturz wurde der Fahrer derart am Kopf verletzt, dass er stationär im Krankenhaus behandelt werden musste. Auf Grund seiner Alkoholisierung wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

(Dörrenbach) - Beschädigtes Holzgeländer

Am Montag, 08.08.2018, wurde zwischen 11.00 - 14.00 Uhr, in der Gemarkung Dörrenbach, am Grenzweg (Radweg zw. Bad Bergzabern und Dörrenbach) ein Holzgeländer beschädigt. Der Schaden für die Ortsgemeinde Dörrenbach dürfte bei ca. 200.- Euro liegen. Zeugen die verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen. Tel. 06343 93340

(Klingenmünster) - Flüchtiger VW Bus

Am Mittwoch, 10.10.2018 gegen 12:20 Uhr, kam es in Klingenmünster zu einer Verkehrsunfallflucht. In Höhe des Anwesen Weinstraße 62 kamen sich ein Transportes eines Abschleppdienstes und ein grüner VW Bus entgegen. In der Engstelle kam es zu Berührung der Spiegel. Während der Fahrer des Abschleppfahrzeuges anhielt, setzte der Fahrer des VW Busses, es hat sich vermutlich um einen T 4 gehandelt, seine Fahrt fort. Die Polizei Bad Bergzabern sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen VW Bus gegen können. Tel. 06343 93340.

(Eußerthal) - Brennholz entwendet

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit vor dem 10.10.2018 von einem frei zugänglichen Holzlagerplatz in der Gewanne "Am Kolben" bei Eußerthal mindestens sieben Ster Buchenscheitholz im Wert von mehreren hundert Euro. Der Abtransport muss aufgrund der Menge mit einem größeren Fahrzeug erfolgt sein. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache unter Tel.: 06346/9646-19 oder E-Mail: pwannweiler@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau in der Pfalz und der Kriminalinspektion Landau in der Pfalz:

(Landau) - Diebstahl von Parfüm für mehrere tausend Euro

Am Mittwoch Nachmittag gegen 16.30 Uhr betrat ein Pärchen eine Parfümerie in der Innenstadt von Landau. Beim Verlassen der Parfümerie bemerkte die Verkäuferin, dass sich in der Tasche der Frau mehrere Kosmetika befanden. Als das Pärchen darauf angesprochen wurde, flüchtete der Mann und konnte in der Fußgängerzone entkommen. Die 28-jährige Frau konnte mit Hilfe eines hinzueilenden Passanten festgehalten werden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass sich in der von der Frau mitgeführten Tasche Kosmetikartikel im Wert von 2440 Euro befanden. Ferner wurde bei einer Nachschau im Geschäft festgestellt, dass darüber hinaus weitere Kosmetikartikel im Wert von ca. 5000 Euro aus dem Bestand fehlen. Da sich die beiden Personen bereits vorher in der Parfümerie aufgehalten hatten, besteht der dringende Verdacht, dass sie auch diese Kosmetikartikel entwendet haben. Die Frau aus Polen wurde heute dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr. Die Frau kam in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen nach dem flüchtigen Mittäter dauern noch an. Die Kriminalpolizei Landau übernahm die weiteren Ermittlungen.

(Edesheim) - Wildunfall / So verhalten Sie sich richtig!

Gleich eine ganze Rotte Wildschweine überquerte gestern Morgen (11.10.2018, 06.40 Uhr) die L 516 bei Edesheim, als eines der Wildschweine mit dem Fahrzeug einer 41-jährigen Fahrzeugführerin kollidierte.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Edenkoben ereigneten sich im ersten Dreivierteljahr fast 119 Verkehrsunfälle mit Wild (2017: 159). Am häufigsten kommt es dabei zum Zusammenstoß mit Rehwild, gleich danach folgen Wildschweine. Vereinzelt sind es auch Hasen, Füchse und andere Tiere, mit denen Fahrzeugführer ein unschönes Zusammentreffen haben. Die Polizei warnt: Nicht nur rutschige Straßen oder schlechte Sicht stehen derzeit auf der Tagesordnung. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit beginnt auch wieder die Saison der Wildunfälle. Besonders in der Abenddämmerung, zur Nachtzeit und am frühen Morgen ist Vorsicht auf den Straßen geboten. Dann ziehen die Tiere zur Äsung vom Wald auf die Felder und suchen schließlich wieder Schutz in den Wäldern. Übergangsbereiche zwischen Wald- und Feldzonen stellen daher besondere Gefahrenpunkte dar. Folgende Verhaltensregeln will die Polizei Edenkoben ihren Autofahrern mit auf den Weg geben: Blenden Sie ab, wenn ein Tier vor dem Scheinwerferlicht auftaucht. Leiten sie einen kontrollierten Bremsvorgang ein. Weichen Sie dem Tier nicht aus. Denn dadurch besteht die Gefahr, dass Sie in den Gegenverkehr geraten und/oder die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Wenn möglich versuchen Sie durch Hupen das Tier zu verscheuchen. Wichtig: Ein Tier kommt selten allein. Jeder Autofahrer muss damit rechnen, dass weitere Tiere folgen. Wenn es zum Wildunfall kommt, sofort den Warnblinker einschalten, die Unfallstelle absichern und die Polizei verständigen. Vorsicht bei angefahrenen oder noch lebenden Tieren! Sie können zur Gefahr werden.

(Großfischlingen) - Bettler unterwegs

Eine 24- und 25-jährige Bettlerin waren gestern (11.10.2018, 12.48 Uhr) im Ortsgebiet von Großfischlingen unterwegs und bettelten nach Geld. Mehrere Anwohner fühlten sich dadurch gestört und verständigten die Polizei. Nach Personalienaufnahme und Erteilung eines Platzverweises erfolgte eine Mitteilung an die VG Edenkoben, da das Betteln nach der GefahrenabwehrVO zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung verboten ist.

(A 65 / Höhe Venningen) - Verkehrsunfall löst Stau aus

Zu einem Verkehrsunfall kam es heute Morgen (12.10.2018) um 8 Uhr auf der A65 bei Venningen kurz vor der Rastanlage Pfälzer Weinstraße West. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge überholte ein 20- jähriger Mercedesfahrer einen PKW und kollidierte aus bislang unbekannter Ursache mit einem - auf der rechten Spur - vorausfahrenden Gespann aus Kleinbus und Verkaufsanhänger. Durch den Anstoß kam das Gespann ins Schleudern, wobei der Verkaufsanhänger vom Kleinbus abriss und nach rechts in die Schutzplanke stieß, während der Kleinbus in die Mittelleitplanke schleuderte. Der Mercedes kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchtrennte einen angrenzenden Zaun und blieb im Feld liegen. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der 52-jährige Kleinbusfahrer erlitt leichte Verletzungen im Nacken- und Toraxbereich und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Infolge des Verkehrsunfalls musste die A 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe einspurig gesperrt werden, weshalb es zum Stau kam. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro beziffert.

(Maikammer) - Unfallflucht

Gegen einen 32-jährigen Fahrzeugführer ermittelt die Polizei Edenkoben wegen Unfallflucht. Der Fahrer beschädigte gestern Mittag (11.10.2018, 14.30 Uhr) in der Friedhofstraße beim Einparken die Radabdeckung eines abgestellten Anhängers. Anschließend wollte der Verursacher die Unfallstelle verlassen, wurde aber von einem Unfallzeugen auf den entstandenen Sachschaden angesprochen. Trotz Ansprache verließ der 32-Jährige die Unfallörtlichkeit. Er wird in den nächsten Tagen Besuch von der Polizei bekommen.

(Neustadt) - Frau flüchtet nach Streit zum Nachbarn

Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete gestern Abend eine 20jährige Neustadterin zu ihrem Nachbarn. Sie wurde zum wiederholten Male von dem 13 Jahre älteren Mann körperlich angegangen, weshalb sie ihn verlassen wollte. Aufgrund ihrer Angaben, dass ihr Lebensgefährte im Besitz einer Schußwaffe sei und er ihr mit dieser auch schon gedroht habe, wurde zunächst eine Spezialeinheit angefordert. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte der 33jährige in der Nähe der Wohnung angetroffen werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde eine Schreckschußwaffe sichergestellt. Die Spezialeinheit wurde abbestellt und die Frau in eine sichere Umgebung gebracht.

(Neustadt) - Bei Kontrolle Einhandmesser gefunden

Ein 19jähriger Neustadter wurde am gestrigen Abend gg. 20:30 Uhr in der Landauer Straße einer Personenkontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde ein Einhandmesser bei ihm aufgefunden. Da er dieses Messer nicht mitführen durfte, erwartet den polizeibekannten Mann nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

(Neustadt) - Fahrzeugscheibe eingeschlagen

Gestern gegen 12:30 Uhr wurde die Seitenscheibe eines weißen Nissan in der Villenstraße eingeschlagen. Der Fahrer parkte das Fahrzeug ab und kam ca. eine Stunde später zurück. In diesem Zeitraum wurde durch einen unbekannten Täter die Scheibe mittels unbekanntem Gegenstand eingeschlagen.Es wurde scheinbar nichts aus dem Wagen entwendet. Die Schadenshöhe wird mit 400 Euro angegeben. Zeugenhinweise an die Polizei Neustadt, 06321 854-0.

(Neustadt) - Einbruch zur Mittagszeit / Täter von Bewohner überrascht

Am gestrigen Nachmittag gegen 12:00 Uhr kam es in der Allensteiner Straße  zu einem Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Die zwei unbekannten Täter klingelten zunächst bei einem Bewohner, dieser stellte die Klingel jedoch ab, da er einen Kinderscherz vermutete. Daraufhin brachen die Täter die Wohnung auf und trafen in einem Zimmer auf den überraschten Bewohner. Die ebenfalls überraschten Einbrecher flüchteten sofort. Ein Täter sei ca. 180cm groß und ca. 90kg schwer. Einer der beiden Täter trug einen weißen Pullover mit auffälliger Aufschrift "Nike" oder "Adidas". Zeugenhinweise bitte an die Polizei Neustadt unter 06321 854-0

(Neustadt) - Bei Auffahrunfall verletzt

Am Donnerstag, gg. 10:20 Uhr, kam es an der Abfahrt der BAB 65 zur B 39 zu einem Auffahrunfall. Zwei hintereinander fahrende Fahrzeuge wollten auf die B39 nach rechts Richtung Neustadt abbiegen. Das erste Fahrzeug musste verkehrsbedingt anhalten, was die nachfolgende 33jährige Fahrerin nicht bemerkte und auffuhr. Es entstand leichter Sachschaden. Allerdings erlitt der ebenfalls 33jährige Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs eine Rückenverletzung. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Verursacherin und ihre Mitfahrer blieben unverletzt.

(Neustadt) - Dreimal Unfallflucht

In der Zeit von Montag, 08.10.2018 bis Mittwoch, 10.10.2018 wurde ein in der Ziegelgasse geparkter Ford Ka beschädigt. Das ordnungsgemäß geparkte Fahrzeug hatte Kratzer im Bereich der Fahrertür, die vermutlich durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug verursacht wurden. Der Sachschaden beträgt ca. 300 Euro

Im zweiten Fall geriet am Dienstag, 09.10.2018 ein Fahrer eines Postfahrzeugs beim Rangieren im Mandelring gegen den Aussenspiegel eines geparkten Fahrzeugs. Der Halter des beschädigten Fahrzeugs sprach den Fahrer an, der den Geschädigten jedoch an die Post verwies und seine Personalien nicht angeben wollte. Nun wird gegen den Fahrer des Postfahrzeugs wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Im dritten Fall fuhr ein zuächst unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug beim Ausparken rückwärts gegen einen Nissan Almera und fuhr anschließend weg. Der Halter des Nissan beobachtete den Unfall und informierte die Polizei. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte der 61jährige Verursacher ermittelt werden. Der Unfall ereignete sich gestern gegen 16:15 Uhr direkt gegenüber dem Dienstgebäude der Polizei.

(Neustadt) - LKW-Fahrer beschädigt Balkon und fährt weg
Ein bislang unbekannter LKW-Fahrer stieß am bereits am Montag in der Rittergartenstraße mit seinem LKW an ein Anwesen. Beim Wendemanöver beschädigte er den Balkon. Noch bevor die Hausbewohnerin die Personalien des Fahrers aufnehmen konnte, machte dieser sich aus dem Staub. Die Geschädigte notierte sich das Kennzeichen. Die Schadenshöhe ist mit 100 Euro angegeben.

(Lambrecht) - Inventar von Bank beschädigt

Ein zunächst unbekannter Mann beschädigte am gestrigen Abend gg. 22:30 Uhr das Inventar der VR Bank in Lambrecht. Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtete, konnte die herbeigerufene Polizei zu dem vermeintlichen Verursacher führen, der sich in einer Gaststätte in der Nähe aufhielt. Der polizeibekannte 33jährige aus der VG Lambrecht bestritt jedoch die Tat. Vorliegende Bilder einer Videokamera dürften zur Klärung des Sachverhalts beitragen.

(Deidesheim) - Einbruch in die Integrierte Gesamtschule

In der Nacht zum Donnerstag, den 11.10.2018, drangen unbekannte Täter gewaltsam in die IGS Deidesheim in der Bürgermeister-Oberhettinger-Straße ein und durchwühlten sämtliche Schränke und Behältnisse im Sekretariat. Ein Wandtresor wurde in der Schule herausgebrochen und entwendet. Der genaue Schaden steht noch nicht fest.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Bad Dürkheim) - Fahrradbeleuchtung im Fokus der Polizei. Licht ist Pflicht!!!

In der Woche vom 15. - 19.10.2018 werden vor allem die "jungen Zweiradpiloten" von der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter die Lupe genommen. Radfahrer werden als sogenannte Risikogruppe im Straßenverkehr angesehen. Gerade in der dunklen Jahreszeit werden immer wieder die Gefahren, die mit der Teilnahme am Straßenverkehr einhergehen, unterschätzt. Viele Radfahrer sind in der Dunkelheit ohne Licht, mit unzureichendem Licht oder mit defekter Beleuchtung unterwegs. Damit gefährden die "Dunkel-Radfahrer" nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Im Rahmen der Kontrollwoche werden flexible und stationäre Verkehrskontrollen mit dem Ziel der Überprüfung von Beleuchtung, sonstiger Mängel, Fehlverhalten sowie Verkehrstüchtigkeit hinsichtlich Alkohol und Drogen durchgeführt. Neben der Sanktionierung kommt hierbei auch der Aufklärung über die Gefahren im Straßenverkehr eine bedeutende Rolle zu, um die Radfahrer zu sensibilisieren und zu einem verkehrsgerechten Verhalten anzuhalten. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Überwachung des Schulwegs von Kindern und Jugendlichen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Dürkheim. Verkehrsteilnehmer/Radfahrer sollen über die stets präsenten Gefahren der dunklen Jahreszeit, über ihr eigenes Fehlverhalten und dessen mögliche Folgen aufgeklärt werden. Da auch im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Dürkheim immer mehr E-Bikes und vor allem Pedelecs das Straßenbild prägen, wird hierauf ein besonderes Augenmerk gelegt. Anhand der Unfallgeschehen lässt sich ableiten, dass deren Benutzer oftmals die eigenen Fähigkeiten über- und die Gefahren bei der Bedienung unterschätzen. Ein weiterer Deliktsbereich sind die "Fahrraddiebstähle". Im Jahr 2017 kam es zu 87 Fahrraddiebstählen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Dürkheim. Aufgrund dessen wird eine konsequente Bekämpfung von Fahrraddiebstählen durch intensive Kontrollen im Verkehrsbereich sowie an Brennpunkten, wie z.B. Bahnhöfen durchgeführt.

(A 6 - AS Grünstadt) -Verkehrsunfall / Vollsperrung; Ausgebrannter PKW; 2 leicht Verletzte

Am 11.10.2018, gegen 19:15 Uhr, ging bei der Autobahnpolizei Ruchheim die Mitteilung ein, dass sich auf der A6 in Richtung Mannheim, an der Anschlussstelle Grünstadt ein Verkehrsunfall ereignet haben soll. Gegen 19:20 Uhr ging dann die Mitteilung ein, dass ein PKW in Flammen stehen soll. Als die beiden eingesetzten Streifen der Polizeiautobahnstation Ruchheim vor Ort eintrafen musste die A 6 voll gesperrt werden. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein LKW auf dem rechten Fahrstreifen der A6 in Richtung Mannheim. In Höhe der Anschlussstelle Grünstadt fuhr ein 44 jähriger PKW Fahrer aus Bobenheim-Roxheim auf den Einfädelungsstreifen der A6 auf. Dann kam der 46 jährige PKW Fahrer aus Kaiserslautern, ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen der A 6 Richtung Mannheim, fuhr auf den kombinierten Ein-Ausfädelungsstreifen und kollidierte mit dem Fahrzeugheck des 44 jährigen Fahrers aus Bobenheim-Roxheim. Der PKW des vermeintlichen Unfallverursachers überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen, anschließend geriet er in Brand. Beide PKW Fahrer wurden nur leicht verletzt, wurden jedoch vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die verständigte Autobahnmeisterei Wattenheim übernahm die Absperrmaßnahmen. Gegen 20:40 Uhr konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Um 22:30 Uhr waren die Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen und die Fahrbahn wurde wieder komplett für den Verkehr frei gegeben. Augenzeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Ruchheim unter der Telefonnummer 06237/9330 zu melden.

(Länderübergreifende Fahndungsaktion auf den Bundesfernstraßen A 61, A 6 und B 9 im Bereich Vorderpfalz) - Sicherstellung von Cannabis, illegal aufenthältige Person aufgegriffen

Am Donnerstag (11.10.2018) erfolgte eine weitere Fahndungsaktion im Rahmen der gemeinsamen Sicherheitskooperation der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Zivilfahnder der Polizeipräsidien Südhessen (Darmstadt), Mannheim und Rheinpfalz (Ludwigshafen) kontrollierten dabei auf den Autobahnen A 61, A6 und der Bundesstraße 9 im Bereich der Vorderpfalz insgesamt 24 Fahrzeuge und 54 Personen. Eine Person wurde in Gewahrsam genommen. In drei Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Polizeibeamten erstatteten darüber hinaus mehre Anzeigen unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Auf der A 61 kontrollierten die Polizisten im Bereich Worms einen 24-jährigen PKW-Fahrer aus Ludwigshafen. Bei der Durchsuchung fanden die Fahnder eine kleinere Menge von Marihuana, die beschlagnahmt wurde. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde erstattet. Ebenfalls auf der A 61 in Höhe Worms kontrollierten die Polizisten einen PKW, dessen Beifahrer zunächst angab Italiener mit algerischen Wurzeln zu sein. Da er keine ordentliche Meldeadresse nachweisen konnte und darüber hinaus die landesüblichen Sprachen seiner angeblichen Herkunft nicht beherrschte, wurden die Beamten stutzig und es erfolgten weiterführende Ermittlungen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich vermutlich um einen 21-jährigen Syrer handeln dürfte, der in der Bundesrepublik Deutschland über keinen Aufenthaltsstatus verfügt. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Zur Feststellung seiner wirklichen Identität erfolgen weitere ausländerrechtliche Ermittlungen. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz wurde gegen ihn vorgelegt.

(Frankenthal) - Einbruchsdiebstahl

In der Zeit vom 10.10.2018, 20:30 Uhr, bis 11.10.2018, 05:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in ein Geschäft für Backwaren in der Wormser Straße von Frankenthal, im nördlichen Bereich der Fußgängerzone, ein. Die Einbrecher erbeuten aus den Geschäftsräumen lediglich Bargeld. Die Höhe des Diebesgutes und der entstandene Sachschaden belaufen sich auf einen Gesamtwert im unteren vierstelligen Eurobereich.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Geklärte Verkehrsunfallflucht

Durch aufmerksame Bürger kann eine Verkehrsunfallflucht, welche sich am 10.10.2018, gegen 21:40 Uhr, in der Wormser Straße von Frankenthal in Höhe eines großen Einkaufsmarktes ereignet, geklärt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fährt ein aus dem östlichen Landkreis Bad Dürkheim stammender 57-jähriger Fahrer eines Nissan über den Fahrbahnteiler an oben genannter Örtlichkeit, beschädigt ein Verkehrszeichen und entfernt sich im Anschluss von der Unfallstelle ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Die Höhe des Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Der Verkehrsunfall wird durch Zeugen beobachtet, wodurch das amtliche Kennzeichen des flüchtenden PKW ermittelt wird. Der Tatverdächtige sowie das Fahrzeug werden durch die Polizei an der Halteranschrift festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,2 Promille. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Mann wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung sowie einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Es wird eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzt am 10.10.2018, zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr, die Fahrerseite eines VW Touran, welcher in der Edigheimer Straße von Frankenthal abgestellt ist.  Der Schaden, ein ca. ein Meter langer Kratzer, beträgt ca. 100,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 10.10.2018, zwischen 09:50 Uhr und 12:05 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der 2. Etage eines Parkhauses in der Welschgasse von Frankenthal einen dort zum Parken abgestellten Ford Focus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens im Bereich des hintern Radkastens und der hinteren Tür der Beifahrerseite beläuft sich auf ca. 700,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Überwachung Durchfahrtsverbot

Aufgrund einer Bürgerbeschwerde überwachen Beamte der Polizei Frankenthal am 10.10.2018, zwischen 06:40 Uhr und 07:30 Uhr, den kombinierten Fuß- und Radweg im Bereich des Mina-Karcher-Platzes und des Congressforums Frankenthal, da dort vermehrt motorisierte Zweiräder verbotswidrig den Weg befahren sollen. Im oben genannten Zeitraum konnten keine Verstöße festgestellt werden. Auch in den nächsten Tagen wird die Polizei Frankenthal zu verschiedenen Tageszeiten sporadisch den Weg überwachen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht II

Im Zeitraum vom 08.10.2018, 19:00 Uhr, bis 09.10.2018, 17:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen in der Lindenstraße von Frankenthal zum Parken abgestellten VW Polo und entfernt sich anschließend von der Unfallstelle ohne sich um den entstanden Schaden an der hintern Stoßstange zu kümmern. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Kleinniedesheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 09.10.2018, gegen 18:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrer eines Traktors beim Vorbeifahren die Hauswand, die Regenrinne und das Dach eines Wohnanwesens sowie zwei Poller in der Bobenheimer Straße von Kleinniedesheim und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Verkehrsunfall wird durch einen Zeugen beobachtet, welcher das Kennzeichen des Traktors notiert. Die Ermittlungen wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden aufgenommen und dauern derzeit noch an. Die Schadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Hochdorf-Assenheim) - Motorradfahrer kommt zu Fall

Am Donnerstagnachmittag gegen 16:00 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße ein Unfall mit einem Motorradfahrer. Der 23-jährige kam aus Richtung Dannstadt-Schauernheim und musste wegen Gegenverkehrs stark abbremsen, um in die Lücke zwischen zwei auf seiner Straßenseite geparkten Fahrzeuge zu kommen. Dabei verlor er aber die Kontrolle über sein Motorrad und kam zu Fall, wodurch er sich leichte Prellungen am Oberkörper zuzog. An seinem Motorrad entstand Sachschaden.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss / Suche nach Geschädigtem

Am 10.10.2018, gegen 10:15 Uhr, kam es in der Speyerer Straße zum Zusammenstoß der Außenspiegel zwischen einem geparkten und einem vorbeifahrenden PKW. Hierbei wurde der Spiegel des geparkten Fahrzeuges, ein schwarzer Mercedes, komplett abgefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt. Eine Zeugin verständigte die Polizei. Bei Eintreffen der Polizeistreife befand sich der geparkte Mercedes nicht mehr an der Unfallörtlichkeit. Über das mitgeteilte Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeuges konnte der Unfallflüchtige ermittelt und an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Er wurde auf die Dienststelle gebracht, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ihm werden mehrere Straftaten vorgeworfen. Zeugen, insbesondere der Geschädigte, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Ankündigung Fahrradkontrollwoche in Ludwigshafen

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 startet pünktlich zur dunklen Jahreszeit eine Fahrradkontrollwoche (15.10. - 19.10.2018) im Stadtgebiet Ludwigshafen im Hinblick auf die Fahrradsicherheit. Ein Schwerpunkt wird auf der Überprüfung der beleuchtungstechnischen Einrichtung an Fahrrädern liegen. Darüber hinaus werden verstärkt Kontrollen an Unfallhäufungsstellen mit der Beteiligung von Fahrradfahren durchgeführt.

(Ludwigshafen) - Brennende Gegenstände im nördlichen Bereich von Ludwigshafen / Zeugen gesucht

Am 12.10.2018 gegen 01.20 Uhr brannte ein Papiercontainer neben dem Gemeinschaftshaus Pfingstweide in der Budapester Straße. Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht. Am 09.10.2018 gegen 04.40 Uhr brannte ein Müllcontainer im Nordring, der ebenfalls von der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht wurde. Am 08.10.2018 gegen 04.40 Uhr brannte ein Mülleimer vor einem Mehrfamilienhaus im Nordring. Auch dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Am 06.10.2018 gegen 01.00 Uhr brannte in der Dubliner Straße das Unterholz, wodurch auch einige junge Bäume beschädigt wurden. Auch dieses Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht. Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die gleichen Täter handelt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Wohnung

Am 11.10.2018 zwischen 11:45 Uhr und 14:00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Pranckhstraße ein. Sie stahlen mehrere Uhren, ein Mobiltelefon sowie Goldschmuck. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Türen an Schule beschädigt

In der Zeit zwischen dem 10.10.2018 gegen 17.30 Uhr und dem 11.10.2018 gegen 07.30 Uhr beschädigten unbekannte Täter die Scheiben zweier Türen am Komplex der Anne-Frank-Realschule in der Bruchwiesenstraße mit einem Mülleimer, der vor Ort stand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Friseursalon

In der Zeit zwischen dem 10.10.2018 gegen 18:00 Uhr und dem 11.10.2018 gegen 07:30 Uhr versuchten unbekannte Täter in einen Friseursalon in der Prinzregentenstraße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, in den Salon einzudringen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus PKW

Unbekannte stahlen von Mittwoch (10.10.2018) auf Donnerstag (11.10.2018) zwei Taschen aus einem unverschlossenen PKW. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum in der Bürgermeister-Butscher-Straße abgestellt. In der Tasche befanden sich Kundenkarten und zwei EC-Karten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Zu einem weiteren Diebstahl aus einem unverschlossenen PKW kam es am Donnerstag (11.10.2018). Gegen 11.25 Uhr stahlen Unbekannte drei Smartphones aus einem Seat, der in der Ganderhofstraße parkte. Die Smartphones hatten einen Gesamtwert von 1000 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Ergänzung der Pressemeldung vom 06.10.2018 Ludwigshafen / Sechsjähriges Kind "vergessen".

Ergänzung der Pressemeldung vom 06.10.2018 Ludwigshafen - Sechsjähriges Kind "vergessen".

Die Pressemeldung vom 06.10.2018 lässt, ohne dass man den Sachverhalt im Detail kennt, den Schluss zu, dass die Eltern nicht wussten, wo sich ihr 6-jähriges Kind aufhält. Das war nicht der Fall. Tatsächlich war es so, dass sich das Kind zusammen mit seinen Eltern in einem Sachbearbeiterbüro bei einer Besprechung im Rathaus aufhielt. Da es dem Mädchen offensichtlich zu langweilig wurde, begab es sich mit Zustimmung und dem Wissen der Eltern in den Flur vor das Büro, wo es sich mit dem Handy beschäftigte. Da das Rathaus mittlerweile geschlossen war, fiel einer zufällig vorbeikommenden Mitarbeiterin der Stadtverwaltung das Kind auf, welches im Flur ohne Eltern saß. Durch mittlerweile hinzugerufene Polizeibeamte konnten die Eltern ausfindig gemacht werden, die sich in unmittelbarer Nähe in oben genanntem Büro aufhielten. Das Kind wurde definitiv weder vergessen noch hielt es sich ohne Wissen der Eltern dort auf.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim) - 15-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 15-jährigen Deutschen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Montagabend, 08.10.2018, in der Mannheimer Neckarstadt einen versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung begangen zu haben.

Gegen 22.30 Uhr soll er zunächst am Alten Meßplatz mit seinem 18-jährigen Begleiter in Streit geraten sein, in dessen Verlauf er diesem mit einem mitgeführten Taschenmesser einen heftigen Stich in die Bauchgegend versetzt haben soll. Hierdurch erlitt das Opfer eine tiefe Stichverletzung, bei der auch der Magen geschädigt wurde. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er noch in der gleichen Nacht notoperiert wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte bestand Lebensgefahr.

Zwei Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam und erkundigten sich, ob das schreiende Opfer Hilfe benötige. Mit der abschlägigen Entgegnung des Tatverdächtigen gaben diese sich nicht zufrieden und verblieben vor Ort. Daraufhin soll der Beschuldigte sein Messer erneut gezogen haben und damit auf die beiden Passanten eingestochen haben. Einer der beiden erlitt dabei eine Stichverletzung in der Bauchgegend, der andere wurde am Oberschenkel verletzt. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der Tatverdächtige wurde wenig später durch Polizeibeamte festgenommen.

Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim am Mittwochnachmittag wurde der Beschuldigte in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Haus des Jugendrechts Mannheim dauern an.

(Mannheim / Innenstadt) - Unfallflucht in Tiefgarage / Zeugen gesucht

Am Mittwoch, zwischen 10 Uhr vormittags und 21:30 Uhr abends, wurde ein VW Passat beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß in der Tiefgarage am Marktplatz geparkt.

Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen den Passat. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Zwei Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht!

In einem Anwesen im Quadrat B5 kam es am Mittwoch gleich zu zwei Wohnungseinbrüchen. Ein bislang unbekannter Täter war auf nicht bekannte Art und Weise in das Mehrfamilienhaus gelangt und hatte sich im Erdgeschoss gewaltsam an den beiden Wohnungstüren zu schaffen gemacht. Eine der beiden Wohnungen hatte der Unbekannte komplett durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen ging der Täter allerdings bei beiden Einbrüchen leer aus. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Als Tatzeit kommt 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Männer sprühen 42-Jährigem grundlos Pfefferspray ins Gesicht und traktieren ihn mit Schlägen / Zeugen gesucht!

Offenbar grundlos wurde ein 42-jähriger Mannheimer am frühen Donnerstag, gegen 5:15 Uhr, in der Alphornstraße von zwei unbekannten Männern angegriffen. Die beiden Unbekannten fragten den Geschädigten nach einem Feuerzeug, welches er ihnen gab. Nachdem die Männer ihm dieses wieder zurückgaben, sprühten sie plötzlich mit einem Pfefferspray dem Geschädigten ins Gesicht. Unvermittelt darauf traktierten sie ihn mit Schlägen und ergriffen dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der 42-Jährige erlitt eine Augenreizung. Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben: vermutlich Deutsch, ca. 25 Jahre alt, kräftige Statur, trugen beide Baseball-Caps.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neuostheim) - Beim Überholen über durchgezogene Linie gefahren und anderen PKW gerammt / Ein Leichtverletzter

In der Seckenheimer Landstraße ereignete sich am Mittwochmorgen, gegen 10:15 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 20-jähriger Ford-Fahrer befuhr den Kreisverkehr von der Will-Sohl-Straße kommend in Richtung Mannheim-Innenstadt. Im Kreisel wollte er einen vorausfahrenden Lieferwagen überholen, wechselte verbotswidrig über eine durchgezogene Linie auf die rechte Fahrspur und rammte dort den VW eines 70-Jährigen, der aus Richtung Mannheim-Seckenheim kam. Der VW wurde durch die Kollision um die eigene Achse gedreht, wobei der Fahrer sich leichte Verletzungen zuzog. Er wurde vor Ort erstversorgt und nahm im Anschluss selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch. Neben den zwei beschädigten Fahrzeugen, an denen Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro entstand, wurde am Straßenrand noch ein Poller beschädigt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Mannheim-Neckarau) - Tür eingetreten / Kleinkind aus verrauchter Wohnung geholfen

Am Donnerstagabend, gegen 19:30 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei ein vermeintlicher Brand in Neckarau gemeldet. Beim Eintreffen der Polizeistreife kam den Beamten eine aufgelöste Mutter entgegen. Ihr dreijähriger Sohn sei noch in der Wohnung, aus der Rauch wahrnehmbar war. Sie habe sich ausgeschlossen und könne die Wohnungstür nicht öffnen.

Da die Feuerwehr noch nicht vor Ort war, traten die Polizisten, kurzerhand die Tür ein. Die Wohnung war stark verqualmt. Der Dreijährige saß in seinem Zimmer und schaute fern. In der Küche waren die Chicken Nuggets im Ofen verkohlt und hatten die Wohnung in Rauch gehüllt. Der Dreijährige wurde von den Beamten aus der Wohnung geholt und dem DRK übergeben. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert, konnten aber am späten Abend wieder entlassen werden; die Ärzte konnten eine Rauchgasvergiftung bei ihm ausschließen.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall mit einer leicht Verletzten, hoher Sachschaden

Am Freitag gegen 12 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 534 in Höhe des Parkplatzes "Kuchenblech" ein Unfall, bei welchem eine 77-jährige Mercedes-Fahrerin aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sie fuhr aus Richtung Neckargemünd kommend gegen einen parkenden Hyundai, welcher auf einen davor parkenden Volvo aufgeschoben wurde.

Die 77-Jährige wurde hierbei leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Es ent-stand ein Gesamtschaden in Höhe von 32.000 Euro. Die Landesstraße 534 musste während der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Die Ermittlungen des Reviers Heidelberg-Nord dauern an.

(Heidelberg) - Fußgängerin von Radfahrer erfasst

Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr kam es in der Bahnhofstraße zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun Zeugen sucht.

Als sich eine 64-jährige Heidelbergerin und ihre Begleiterin bereits auf der Fahrbahn der Bahnhofstraße befanden, näherte sich plötzlich ein Radfahrer, der beim Vorbeifahren die 64-Jährige streifte. Diese geriet daraufhin ins Straucheln, stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei. Der unbekannte Radfahrer kümmerte sich nicht weiter um den Vorfall und setzte seine Fahrt einfach fort. Aufgrund der Dunkelheit konnten die beiden Frauen den männlichen Radfahrer nicht weiter beschreiben. Die Heidelbergerin wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Zeugen, die Hinweise zu dem Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Vorfall auf Gelände der IGH in der Baden-Badener-Straße / Wer kann Hinweise zu Jugendlichen geben ?

Nach einem Elternabend in der IGH traten der spätere Geschädigte wie auch seine 17-jährige Stieftochter auf eine 3-köpfige Personengruppe, die immer wieder den Namen des Mädchens rief. Auf Nachhaken des Mannes, ob es irgendein Problem gäbe, baute sich einer der Jugendlichen in aggressiver Haltung vor dem Mann auf, wobei es im weiteren Verlauf zu einer Auseinandersetzung kam. Auf dem Boden liegend wurde dem Mann mehrfach mit dem beschuhten Fuß gegen den Brustkorb getreten.

Nachdem er sich von dem ca. 15 - 17 Jahre alten Jugendlichen lösen konnte, flüchtete das Trio in unbekannte Richtung.

Der Geschädigte meldete den Vorfall unverzüglich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd. Aufgrund der Verletzungen wurde ein Rettungswagen verständigt. Im Anschluss begab er sich selbst in eine Klinik.

Der Jugendliche dürfte ca. 15 - 17 Jahre alt und ca. 180 cm groß gewesen sein, er hatte dunklen Teint und trug einen dunklen Kapuzenpullover mit rotem Kragen.

Zeugen, die auf den Vorfall auf dem Schulgelände am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise zu den drei Männern/Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 23-Jährige wg. des dring. Verd. des Diebstahls in einem bes. schw. Fall sowie 30-Jährige wg. des dring. Verd. des schw. Bandendiebstahls a.A. der Staatsanwaltschaft Heidelberg in U-Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen eine 23-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall und gegen eine 30-jährige Frau wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls.

Die 30-jährige Beschuldigte soll sich mit mindestens fünf weiteren südosteuropäischen Frauen zu einer Bande zusammengeschlossen haben, um künftig und für eine gewisse Dauer Diebstähle zu begehen.

Die Beschuldigten fielen am 11.10.2018 gegen 12.45 Uhr Zivilbeamten der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte auf. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Beschuldigten zwischen einer Reisegruppe. Nachdem die Beschuldigten die Zivilbeamten bemerkt hatten, versuchten sie sich zu Fuß abzusetzen, konnten jedoch kontrolliert und festgenommen werden.

Zuvor entledigte sich die 30-Jährige noch eines leeren Geldbeutels. Der Geldbeutel samt Bargeld wurde zuvor einer Touristin in der Leyergasse entwendet. Beide Beschuldigten sollen das Touristengedränge der Heidelberger Altstadt ausgenutzt haben, um die Geldbörse aus der Handtasche zu entnehmen.

Ermittlungen ergaben zudem, dass beide Beschuldigte wegen ähnlich gelagerter Fälle bereits in Mannheim, Düsseldorf und Berlin in Erscheinung getreten waren.

Die 23-jährige bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige und die 30-jährige rumänische Staatsangehörige wurden am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigten Haftbefehle wegen Fluchtgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/ Cybercrime des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

(Heidelberg) - Fahrzeug beschädigt / Zeugen gesucht

Am Donnerstagvormittag, zwischen 11:30 Uhr und 11:50 Uhr, wurde am Czernyring ein Fahrzeug beschädigt. Der Opel war auf dem Parkplatz vor der Post abgestellt. Ein Unbekannter streifte, vermutlich beim Beladen seines eigenen Fahrzeuges, mit einem Gegenstand die Beifahrertür und verursachte somit Kratzer.

Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 991700, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Auffahrunfall mit Motorrad / Eine Person leicht verletzt

Am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad, an der Kreuzung Mittermaierstraße/Kurfürsten-Anlage.

Eine 47-jährige Opelfahrerin musste an der Kreuzung aufgrund einer roten Ampel anhalten. Ein 44-jähriger Motorradfahrer sah dies zu spät und prallte mit seinem Krad in das Heck des Opels. Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls auf das Dach des Pkw geschleudert und dabei leicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 7000 EUR. Die Fahrerin des Opels blieb unverletzt.

(Heidelberg-Rohrbach) - Polizei nimmt Exhibitionisten fest, eventuelle weitere Geschädigte gesucht!

Einen Exhibitionisten nahmen am frühen Mittwochabend Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd auf dem obersten Parkdeck eines Supermarkts in der Hertzstraße fest.

Der Mann hielt sich gegen 17:15 Uhr im Bereich der Treppen auf. Vor einem Kunden des "Kauflands" entblößte er sein Geschlechtsteil und manipulierte an diesem.

Die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg halten es für möglich, dass sich der 53-Jährige auch anderen Kunden "präsentierte". Eventuelle weitere Geschädigte werden daher gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Der Exhibitionist wurde wie folgt beschrieben: 1,70 bis 1,75m groß, 55 bis 60 Jahre alt, graues, schütteres Haar, beginnende Glatzenbildung, korpulent, rundes Gesicht, Knollennase, ungepflegtes Äußeres bekleidet mit dunkler Hose und hellem/weißem Oberteil (Jacke)

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Vermisstensuche erfolgreich; Polizeihubschrauber und Polizeihund im Einsatz

Am Donnerstagabend war die Suche nach einer Frau im Stadtteil Handschuhsheim erfolgreich.

Eine 26-jährige Frau aus Bergheim war am frühen Abend als vermisst gemeldet worden. Da eine hilflose Lage der Frau nicht auszuschließen war und sich erste Hinweise auf den Aufenthalt im Wald rund um den "Turnerbrinnen" in der Mühltalstraße ergaben, wurde mit sechs Streifen, darunter auch einer Besetzung der Hundestaffel und einem Polizeihubschrauber ab 20.30 Uhr in dem dortigen Bereich gefahndet.

Gegen 23.30 Uhr wurde die Frau schließlich nahe des Waldweges "Talweg Winterseite" wohlbehalten aufgefunden. Sie wurde anschließend zur Untersuchung in eine Klinik eingeliefert.

(Heidelberg-Kirchheim) - Auto zerkratzt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 22:00 Uhr und 08:30 Uhr, demolierte ein bislang unbekannter Täter einen schwarzen Hyundai, der in der Straße "Zwerggewann" geparkt war. Der Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand die komplette, rechte Fahrzeugseite. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Unfall verletzt, 12.000 Euro Schaden

Verletzt und nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste ein 57-jähriger Motorradfahrer nach einem Crash am Donnerstag kurz nach 13 Uhr auf der B 291. Er wie auch ein Jaguar-Fahrer waren auf der B 291 von Walldorf kommend in Richtung Oftersheim unterwegs, als der Autofahrer den Fahrtrichtungsanzeiger setzte und den davor fahrenden Motorradfahrer überholen wollte. Als er auf gleicher Höhe war, scherte der BMW-Fahrer aus, um ebenfalls ein Überholmanöver zu starten. Hierbei touchierte er den Jaguar, geriet ins Schleudern und stürzte letztlich auf die Fahrbahn. Das Motorrad schlitterte noch gegen die Leitplanke, wobei an dieser kein nennenswerter Schaden entstand.

Der Notarzt versorgte den 57-jährigen Motorradfahrer; seine nicht mehr fahrbereite BMW transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Die genauen Unfallermittlungen dauern derzeit noch an. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 12.000 Euro.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit Reisebus; mehrere Schwerverletzte; Rettungshubschrauber im Einsatz; L 722 voll gesperrt; Pressestelle vor Ort

Pressemitteilung Nr. 1

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der L 722 zwischen Hockenheim und Speyer ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem nach jetzigem Stand mehrere Schwerverletzte zu beklagen sind. Über die Gesamtanzahl der Verletzten liegen noch keine Informationen vor.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war ein Reisebus kurz vor 16 Uhr auf der L 722 von Schwetzingen kommend in Richtung Speyer unterwegs, als er bei Hockenheim aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem Sattelzug zusammenstieß.

Die L 722 ist derzeit voll gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet.

Nähere Informationen liegen noch nicht vor.

Michael Klump von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim ist vor Ort und unter 0152/57721024 erreichbar.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit Reisebus; neun Schwerverletzte

Pressemitteilung Nr. 2

Aufgrund des schweren Verkehrsunfalls bei Hockenheim wird die L 722 noch mehrere Stunden voll gesperrt bleiben.

Ein Sachverständiger ist mittlerweile vor Ort und ist in die Unfallrekonstruktion eingebunden.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war der Reisebus eines Unternehmens aus dem Landkreis Karlsruhe mit über 30 Fahrgästen aus den USA, Kanada und Australien besetzt.

Der überwiegende Anteil der Fahrgäste wurde bei der Kollision verletzt, nach derzeitigem Stand davon neun schwer.

Auch der Busfahrer und der Fahrer des Sattelzuges sind unter den Verletzten.

Insgesamt waren fünf Rettungshubschrauber und sieben Rettungswagen im Einsatz.

Die Feuerwehren aus Hockenheim, Schwetzingen und Brühl waren mit rund 40 Helfern und 12 Fahrzeugen vor Ort.

Da die Unfallaufnahme und die Rekonstruktion noch in die Abendstunden hineinreichen werden, wird der Bereich um das Unfallgeschehen herum von der Hockenheimer Feuerwehr ausgeleuchtet.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall mit Reisebus; neun Schwerverletzte

Pressemitteilung Nr. 3

Nach der Unfallaufnahme und der -rekonstruktion, sowie den erforderlichen Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen konnte die Landstraße 722 kurz nach 23.00 Uhr in beide Richtungen wieder für den Verkehr freigegeben werden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes vor Wohnanwesen gestohlen Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Einen vor einem Anwesen in der Wilhelm-Herz-Straße abgestellten schwarzen Mercedes ML 350 CDI stahlen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter. An dem Fahrzeug sind die Kennzeichen HD-EB 1111 angebracht, der Zeitwert dürfte bei rund 35.000 Euro liegen.

Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl am Donnerstagmorgen kurz vor 7 Uhr und erstattete Anzeige bei der Polizei. Ein Nachbar hatte gegen 4 Uhr laute Geräusche vernommen. Ob es sich hierbei um den Zeitpunkt des Diebstahls handelt, wird derzeit überprüft.

Hinweise, die zum Diebstahl bzw. Verbleib des Autos dienen, nimmt das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444 entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ladung nicht ausreichend gesichert ? VW Golf-Fahrerin überfuhr Eisenplatten und verletzt sich dabei

Ob der Lkw-Fahrer seine Ladung, bestehend aus Eisenplatten, nicht ausreichend gesichert hatte, wird derzeit noch überprüft. Bei seiner Fahrt am Donnerstagmorgen kurz nach 9 Uhr auf der L 723, Höhe Abfahrt B 3 verlor er Teile seiner Ladung, was eine VW Golf-Fahrerin offenbar nicht rechtzeitig wahrgenommen und die ca. zehn auf der Fahrbahn liegenden Eisenplatten überfahren hatte. Eine dieser Platten schlug gegen die Unterseite des Motorblocks, so dass die Airbags auslösten. Die 33-Jährige zog sich bei dem Vorfall Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Während der Unfallaufnahme kam der Lkw-Fahrer hinzu, der bei seiner Abladestelle die fehlenden Platten bemerkt hatte und die Strecke komplett zurückgefahren war. Er gab spontan an, die Ladung ausreichend mit Spanngurten gesichert zu haben.

Die Ermittlungen der Polizei dauern diesbezüglich noch an. Den nicht mehr fahrbereiten VW Golf transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Gaststätteneinbruch / Glücksspielautomaten aufgebrochen

In der Nacht zum Donnerstag wurde gegen 01:50 Uhr in eine Gaststätte in der Hauptstraße eingebrochen. Unbekannte Täter drangen in den Schankraum ein und brachen zwei der drei darin aufgestellten Glücksspielautomaten auf.

Die Höhe der Beute, sowie des Einbruchsschadens, steht noch nicht fest. Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel. 06222 57090, entgegen.

(Mauer / Rhein-Neckar-Kreis) - Anwohner findet Tresor in Garten / Wem gehört dieser Tresor?

Am Samstag, den 06.10.2018, fand ein Anwohner einen aufgebrochenen Tresor in seinem Garten. Der dunkelgraue Tresor (30 cm breit, 20 cm tief und 20 cm hoch) wurde an der Oberseite aufgebohrt und der Inhalt herausgenommen.

Vermutlich wurde nach einem verübten Diebstahl der Safe einfach auf dem Grundstück des 52-Jährigen "entsorgt".

Bislang wurde bei der Polizei noch keine entsprechende Straftat angezeigt. Der oder die Geschädigten, sowie Zeugen, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223 92540, in Kontakt zu treten.

(A 659 - Gemarkung Viernheim / Hessen) - Eine Leichtverletzte nach Zusammenstoß mit Lkw

Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Autobahn 659 bei Viernheim.

Gegen 14:10 Uhr war der Fahrer eines Sattelschleppers mit seinem Schwerfahrzeug auf der Autobahn 659, Fahrtrichtung Mannheim unterwegs. Im Bereich des Viernheimer Kreuzes wollte der Mann auf die BAB 6, Richtung Frankfurt wechseln. Hierbei übersah er einen vermutlich im toten Winkel bereits auf der Überleitungsspur fahrenden Audi A 3. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei geriet der Kompaktwagen vor den Laster, wurde gedreht und kam schließlich rechte und linke Fahrspur der Autobahn blockierend zum Stillstand. Die 31-jährige Fahrerin des Autos erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand lediglich leichte Verletzungen in Form eines Schleudertraumas. Sie wurde noch an der Unfallstelle medizinisch erstversorgt.

Zur Höhe des Sachschadens können zum Berichtszeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Während der Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkws und der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen, da die beiden Hauptfahrbahnen blockiert waren. Der Verkehr konnte dennoch einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Lagerhallenbrand; Ursache noch unklar

Am Donnerstagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, geriet das Dach einer leerstehenden Lagerhalle in der Carl-Benz-Straße aus noch unbekannten Gründen in Brand.

Die Feuerwehren aus Hirschberg und Ladenburg konnten das Feuer schnell löschen, sodass es nicht auf die gesamte Halle übergriff.

Nach einer ersten Einschätzung entstand ein Sachschaden von mehreren 10.000.- Euro.

Ersten Ermittlungen zufolge könnte das Feuer durch Schweißarbeiten entstanden sein, die Arbeiter an einem eng angrenzenden Silo durchgeführt haben.

Die Brandexperten der Polizei Schriesheim haben die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeistreife nahm Rauchentwicklung wahr / Schweißarbeiten lösten Brand aus - Schadenshöhe noch unklar

Auf einem Betriebsgelände in der Carl-Benz-Straße führte ein Arbeiter am Donnerstagnachmittag Schweißarbeiten an einem Silo durch. Trotz entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen fing während der Arbeiten ein Wasserkühler an zu brennen, so dass das Feuer auf die danebenstehende Lagerhalle übergriff.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hirschberg und Ladenburg waren zur Brandbekämpfung vor Ort. Ebenso waren Notarzt und Rettungssanitäter im Einsatz. Der 46-jährige Arbeiter, der sich offenbar nicht verletzte, konnte bislang nicht gehört werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern diesbezüglich noch an.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist ebenfalls noch ungeklärt. Anwohner wurden durch die starke Rauchentwicklung jedoch nicht beeinträchtigt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Kfz Werkstatt / Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in ein Autohaus in der Mannheimer Straße eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter öffneten gewaltsam ein Fenster von außen und gelangen so in das Innere. Sie durchsuchten die Büroräume im Obergeschoss und entwendeten Bargeld von mehreren Hundert Euro.

Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201 10030, in Kontakt zu treten.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch / Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 21:00 Uhr und 06:00 Uhr, wurde in der Guntherstraße eingebrochen. Unbekannte Täter schlugen im Erdgeschoss ein Fenster ein und verschafften sich so Zugang zu dem Einfamilienhaus. Die Täter durchsuchten die Wohnung und entwendeten mehrere Hundert Euro Bargeld. Ob weitere Wertgegenstände entwendet wurden, ist zum jetzigen Ermittlungszeitpunkt nicht bekannt.

Die Höhe des durch den Einbruch entstandenen Sachschadens beträgt 3000 EUR

Zeugen, die in dieser Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201 10030, in Kontakt zu treten.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (11.10.2018)

(Speyer) - Versuchter und vollendeter Wohnungseinbruch

Entgegen landläufiger Meinung erfolgen Einbrüche häufig zur Tageszeit, zum Beispiel während einer kurzen Abwesenheit des Bewohners, so etwa zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. Weit über ein Drittel aller Wohnungseinbrüche werden durch Tageswohnungseinbrecher begangen. So auch am Mittwochvormittag zwischen 09.30 Uhr und 13.15 Uhr. Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln der Wohnungstüren in zwei Wohnungen im oberen Stockwerk in einem Anwesen in der Ludwig-Uhland-Straße ein. In den Wohnungen wurden die Zimmer / Schränke durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen wurden nur aus einer Wohnung fünf Paar Sportschuhe und vier Packungen Zigaretten entwendet.  Sachschaden: ca. 400.- Euro, Schaden Diebesgut: ca. 400.- Euro.

In der Oberen Langgasse versuchte ebenfalls Unbekannte am Mittwochvormittag an sieben mehrgeschossigen Wohnhäusern die Hauseingangstür aufzuhebeln. In die Häuser gelangten die Täter allerdings nicht.

Die gleichen Täter dürften auch für einen weiteren Einbruchsversuch in ein nur etwa 150 Meter entferntes Wohnhaus in der Dudenhofer Straße  verantwortlich sein. Auch hier versuchten sie, die Hauseingangstür aufzuhebeln. Da es sich um eine mehrfach selbstverriegelnde Tür handelt, hielt diese dem Ausbruchsversuch stand.  

Aktuell spielt die dunkle Jahreszeit den Einbrechern in die Hände, denn die frühe Dunkelheit macht es ihnen leichter. Zum einen können sie schneller feststellen, ob jemand zuhause ist, zum anderen bietet die Dunkelheit mehr Schutz vor Entdeckung. Einbrecher gehen meist den Weg des geringsten Widerstands. Sie nutzen günstige Gelegenheiten, wie zum Beispiel schlecht gesicherte Türen und Fenster. Eine gute Sicherungstechnik kann daher oftmals zum Abbruch des Einbruchversuchs führen. Einfache Technik, wie zeitgesteuerte Lampen oder elektronisch gesteuerte Rollläden, kann dem Täter den Eindruck vermitteln, dass jemand zu Hause ist. Ein vertrauenswürdiger Nachbar, der bei längerer Abwesenheit den Briefkasten leert, ist dabei genauso wichtig wie eine eigene erhöhte Aufmerksamkeit für das Wohnumfeld. Von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern kommt meist der entscheidende Tipp, um Einbrecher auf frischer Tat zu überraschen oder sie noch in Tatortnähe stellen zu können.

(Speyer) - Quad prallt gegen Krad

Ein 40-jähriger Quad Fahrer wollte am Mittwochmorgen mit seinem Fahrzeug aus der Tullastraße kommend nach links in die Nachtweide einfahren. Auf einem Gullideckel rutschten die Vorderreifen des Quad weg, sodass das Quad ein ordnungsgemäß rechts am Fahrbahnrand  stehende Kleinkraftrad touchierte und dieses umstürzte. Am Quad entstand kein Schaden. Sachschaden am Kleinkraftrad: ca. 300 Euro.

(Germersheim) - Geschwindigkeits- und Lichtkontrollen

Gestern wurde in der Zeit von 08.30 Uhr bis 09.40 Uhr die Geschwindigkeit in der Mozartstraße überwacht. Die Polizisten mussten neun Autofahrer verwarnen die bei erlaubten 30 km/h zu schnell gefahren waren. Der schnellste wurde mit 56 km/h gemessen.

Eine weitere Messung fand in der Zeit von 23.05 Uhr bis 23.55 Uhr in der Königstraße statt. Hier wurden bei erlaubten 20 km/h fünf Autofahrer beanstandet. Der schnellste von Ihnen war mit 41 km/h unterwegs. Zudem fielen sieben Fahrzeuge mit defektem Licht auf.

(Rülzheim) - Geschwindigkeitskontrolle

Bei Geschwindigkeitskontrollen gestern in der Römerstraße wurden sieben Autofahrer festgestellt, die schneller als die erlaubten 30 km/h fuhren. Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit  48 km/h gemessen. In der Kontrollzeit von 11.30 Uhr bis 12.50 Uhr waren zudem zwei Autofahrer und ein mitfahrendes Kind nicht angeschnallt. Zwei weitere Fahrer telefonierten mit Handy.

(Landau) - Brand eines Kartons in der Stadthausgasse

Am Dienstagnachmittag gegen 16.45 Uhr bemerkte eine aufmerksame Zeugin, dass in der Stadthausgasse in Landau vor einem Wohn- und Geschäftshaus abgestellte Kartonage anfing zu brennen. Die leeren Kartons standen zur Abholung durch die Müllabfuhr auf der Straße. Die hinzugerufene Polizei und die Feuerwehr konnten den Brand schnell löschen. Es kam weder zu einem Personen- noch zu einem Gebäudeschaden. Die Kriminalpolizei Landau hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sich unter der Telefonnummer 06341/287-0 zu melden.

(Edenkoben) - Flüchtiger beschädigt Zapfsäule

Die Polizei Edenkoben beschäftigt aktuell eine Unfallflucht vom vergangenen Dienstagabend (09.10.2018, 22.17 Uhr), bei dem ein unbekannter Fahrer eines weißen Ford gesucht wird. Der Mann fuhr auf ein Tankstellengelände in der Staatsstraße und wollte sein Fahrzeug betanken. Hierzu steckte er den Schlauch der Zapfsäule in seinen Tank, ging in Richtung Tankautomat, welcher nur zur Nachtzeit aktiv ist und wollte den Tankvorgang beginnen. Da die Bedienung des Tankautomaten misslang, fuhr er los, ohne den Schlauch aus der Tanköffnung zu nehmen. Dabei wurde die komplette Tanksäule erheblich beschädigt. Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Spiderman kennt keine Höhenangst

Ludwigshafen ist immer für hollywoodreife Ereignisse gewappnet. Eine Polizeistreife musste gleich zweimal hinsehen, als sie am Mittwoch (10.10.2018) gegen 16.10 Uhr in der Heinigstraße  unterwegs war. Dort kletterte ein Mann ohne Sicherung an der Außenfassade eines Mehrfamilienhauses entlang. Der "Spidermann", im Beamtendeutsch auch "Fensterkletterer" genannt, verschwand schließlich über den Balkon in einer Wohnung im 1. OG. Die Polizeistreife hielt sofort an, da man zunächst von einem Einbrecher ausging. Die Situation wurde aber sogleich entschärft. Vor dem Haus stand ein 52-Jähriger, der sich unglücklicherweise aus seiner Wohnung im 1. OG ausgesperrt hatte. Da der Schlüsseldienst erst um 19 Uhr vor Ort erscheinen konnte, beauftragte er einen 40-jährigen sportlichen Bekannten, der für ihn vom Erdgeschoss über den Balkon in die Wohnung im 1. OG stieg. Gesagt, getan. Achtung Peter Parker! Du hast Konkurrenz bekommen!

(Ludwigshafen) - Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte brachen am Mittwoch (10.10.2018) zwischen 2.30 und 5.20 Uhr in einen Bistro in der Seydlitzstraße ein. Im Innern wurden drei Spielautomaten aufgehebelt. Aus den Automaten wurde Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Radfahrer rastet aus und verletzt 81-Jährigen

Ein unbekannter männlicher Fahrradfahrer schlug am Dienstag (09.10.2018) auf einen 81-Jährigen ein und machte sich anschließend aus dem Staub. Der Senior fuhr gegen 11 Uhr mit seinem E-Bike auf dem Radweg der Saarlandstraße in Richtung Mundenheim, als ihm plötzlich ein unbekannter Fahrradfahrer entgegen kam, der den Radweg verbotswidrig (falsche Richtung) befuhr. Der 81-Jährige musste ausweichen. Daraufhin drehte der Unbekannte sofort um und verfolgte den Senior bis er ihn einholte. Als er auf gleicher Höhe war schlug der Rowdy dem 81-Jährigen auf die Schulter und versetzt ihm einen Stoß, sodass der Senior stürzte und sich Prellungen und Abschürfungen zuzog. Der Täter hielt daraufhin auch an, schaute in die Richtung des 81-Jährigen, stieg wieder auf sein Fahrrad und fuhr davon. Den 81-Jährigen ließ er zurück.

Der Täter war:

  • zwischen 35 und 40 Jahre alt
  • circa 1,70m bis 1,80 m groß
  • hatte ein rundes Gesicht
  • eine korpulente Statur
  • trug  eine Glatze
  • sprach pfälzisch

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Mann wird von Zug erfasst und verstirbt, Zugverkehr zeitweise gesperrt

Am Donnerstag kurz nach 08.30 Uhr wurde in unmittelbarer Nähe der Haltestelle Konrad-Adenauer-Brücke ein Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim war der Mann in suizidaler Absicht von einem Schnellzug erfasst worden.

Die Sperrung der Bahnstrecke wurde um 10.15 Uhr aufgehoben.

(Mannheim) - 3. Kleintransporterkontrolle im Jahr 2018, hier Ergebnisse

Am Mittwoch zwischen 07.30 Uhr und 12 Uhr führten Beamte der Verkehrsüberwachung Mannheim und Heidelberg, der Verkehrsüberwachung Karlsruhe gGuP, der Wasserschutzpolizei Mannheim und Heidelberg und dem Autobahnpolizeirevier Mannheim die Dritte Kleintransporterkontrolle im Jahr 2018 durch.

Von den 45 kontrollierten Fahrzeugen wurden 19 bemängelt, was eine Beanstandungsquote von 42 Prozent entspricht.

Elf Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt bis zur Mängelbeseitigung untersagt, knapp ein Viertel musste also ihre Fahrzeug stehen lassen.

Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sieben Anzeigen wegen mangelnder Ladungssicherung, acht Anzeigen nach der StVZO, acht Anzeigen nach der FPersVO, vier Anzeigen nach GGVSEB/ADR erstattet.

An einem Fahrzeug gab es mehrere erhebliche Mängel, ein Fahrzeug war überladen. Außerdem wurden zwei Verwarnungen und sechs Mängelberichte gefertigt.

(Mannheim) - 33-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten schweren räuberischen Erpressung in zwei Fällen und besonders schweren Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in U-Haft / (vgl. hierzu Pressemeldungen vom 01.10.2018)

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Mann.

Der Beschuldigte soll am 01.10.2018 um 00.30 Uhr eine Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße unter dem Vorwand eines Kaufinteresses betreten haben. Danach soll er einen Angestellten mit einem mitgeführten Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Der Angestellte setzte sich gegen des 33-Jährigen zur Wehr, weshalb der Tatverdächtige ohne Beute floh.

Am selben Tag soll sich der Beschuldigte gegen 03.15 Uhr vor einer SB-Filiale einer Bank aufgehalten haben und nachdem ein 59-jähriger Mann diese betrat, ebenfalls diese betreten haben. Hier täuschte er ebenfalls vor, Erledigungen zu tätigen. Er soll dann dem Geschädigten ein Messer vor den Bauch gehalten haben und diesen zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Der Geschädigte weigerte sich, worauf der 33-Jährige erneut ohne Beute flüchtete.

Gegen 09.15 Uhr soll der Beschuldigte einen Kiosk in der Mußbacher Straße betreten und die anwesende Angestellte unter Vorhalt eines Messers zur Öffnung der Registrierkasse aufgefordert haben. Nachdem diese die Kasse öffnete, entnahm er das Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und flüchtete.

Aufgrund der akribischen Ermittlungsarbeit des Kriminalkommissariats Mannheim und der ausgewerteten Videoaufnahmen ergab sich der dringende Tatverdacht gegen den 33-Jährigen, weshalb auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl am 08.10.2018 beantragt und vom Amtsgericht Mannheim erlassen wurde.

Der Beschuldigte wurde am 10.10.2018 kurz nach 0 Uhr von einer Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Käfertal kontrolliert und festgenommen.

Der 33-jährige kroatische Staatsangehörige wurde am 10.10.2018 dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser ordnete den Vollzug des Haftbefehls an. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Die Sperrung der Bahnstrecke wurde um 10.15 Uhr aufgehoben.

(Mannheim-Neckarstadt) - Motorradfahrer geriet ins Schleudern

Am späten Mittwochabend, gegen 23.12 Uhr, befuhr ein 47jähriger Motorradfahrer aus Ludwigshafen die Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt. Aus bislang nicht geklärter Ursache verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über seine Honda, stürzte und rutschte über die Straße in die Leitplanke der Gegenfahrbahn. Sein Kraftrad kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Fiat eines 66 Jahre alten Mannes aus Heddesheim. Der Motorradfahrer wurde mit einer Schulter- und Beckenverletzung in ein Krankenhaus verbracht. Der Fiatfahrer und seine Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 14 000 Euro. Die Jungbuschbrücke musste zur Unfallaufnahme bis 01.26 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - 58-Jähriger von Unbekanntem überfallen / Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Raubes, der sich bereits am Mittwoch, 03.10.2018, ereignet hat. Ein 58-jähriger Mann war nach einem Gaststättenbesuch gegen vier Uhr in der Augartenstraße auf dem Weg nach Hause. In Höhe der Traitteurstraße erhielt er von einem Unbekannten von hinten einen Schlag gegen die Schläfe, ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Während er noch auf dem Bauch lag, trat ihm der unbekannte Täter zum Fixieren in die Kniekehle und zog dabei dessen Geldbeutel aus der Hosentasche. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Das stark alkoholisierte Opfer wurde aufgrund der durch den Überfall erlittenen Verletzungen zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Eine Beschreibung des Täters konnte bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die den Überfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Mehrere junge Frauen in Straßenbahn von Fahrgast betatscht, Geschädigte gesucht!

Opfer eines unbekannten Grapschers wurden in der Nacht zum Mittwoch, den 03. Oktober bis zu drei bislang unbekannte junge Frauen.

Die Geschädigten saßen gegen 03:10 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 1 mit Ziel Mannheim-Rheinau. Zwischen den Haltestellen "Hauptbahnhof" und "Krappmühlstraße" wurde eine, möglicherweise auch alle drei von einem 21-jährigen Mann mehrfach betatscht bzw. angegrapscht. Der genaue Tatablauf ist der Polizei bislang noch nicht bekannt, unter anderem, weil die drei Frauen an der Haltestelle "Krappmühlstraße" die Straßenbahn verließen.

Im Zug anwesende Fahrausweisprüfer hinderten den Mann daran, den Zug ebenfalls zu verlassen, weshalb es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Nachdem ein Fahrgast die Polizei verständigt hatte, wurde der Unbekannte an der Haltestelle "Hochschule" festgenommen. Vermutlich stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen. Von einem Polizeiarzt wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung und des Verdachts einer Sexualstraftat ermittelt.

Die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim suchen nun nach den drei geschädigten jungen Frauen. Diese werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

(Mannheim-Waldhof) - Versuchter Einbruch in Turnverein / Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 22:30 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in das Gebäude des Turnvereins 1877 Waldhof im "Boehringer Dreieck" ein. Der Täter verließ die Tatörtlichkeit ohne Beute. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf Tausend Euro, die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sandhofen, Tel.: 0621 777690, zu melden.

(Heidelberg) - Schwerer Verkehrsunfall, Gaisberg-Tunnel gesperrt!

Pressemeldung 1

Am Donnerstag gegen 06.30 Uhr ereignete sich am Gaisberg-Tunnel ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw mit einer Radfahrerin kollidierte.

Die Radfahrerin zog sich hierbei schwere Verletzungen zu.

Während der Unfallaufnahme wird der Gaisberg-Tunnel noch bis ca. 09 Uhr gesperrt bleiben.

Es wird mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet.

(Heidelberg) - Schwerer Verkehrsunfall vorm Gaisberg-Tunnel, Radfahrer wird schwer verletzt

Pressemeldung 2

Am Donnerstag gegen 06.30 Uhr wollte eine 34-jährige Fahrerin eines Kia Ceed vom Adenauer Platz in den Gaisberg-Tunnel einfahren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kollidierte sie vor dem Tunnel mit einem Radfahrer, der von der Gaisbergstraße in Richtung Sofienstraße fahren wollte.

Offensichtlich querte der Radfahrer bei für ihn geltendem "Rotlicht" den Radweg und wurde frontal vom Pkw erfasst.

Der Radfahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht.

Der Gaisberg-Tunnel war während der Unfallaufnahme zeitweise völlig gesperrt. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Die Unfallaufnahme dauert an, es kommt immernoch zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Berufsverkehr.

(Heidelberg) - Starke Rauchentwicklung in Treppenhaus eines Wohnblocks / Selbstentzündung durch ölgetränkte Lappen?

Am Mittwoch um kurz nach 19 Uhr kam es im Treppenhaus im 3. OG eines Wohnblocks in der Straße Zur Forstquelle zu einer starken Rauchentwicklung. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war mit einem kompletten Löschzug, unterstützt von mehreren Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Durch die Rauchentwicklung wurde niemand verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen entzündete sich ein Karton, voll mit ölgetränkten Lappen von Holzpoliturarbeiten, von selbst. Die Wohnungstüre, vor welcher der Karton stand, wurde durch die Feuerwehr geöffnet, es befanden sich keine Anwohner darin. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Heidelberg-Süd übernommen.

(Heidelberg) - Roter Mazda CX-5 gestohlen

Von dem Areal eines Autohauses in der Englerstraße stahlen in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch bislang unbekannte Täter auf derzeit noch nicht geklärte Art und Weise einen roten Mazda CX-5. An dem Wagen, der Zeitwert liegt bei über 30.000 Euro, waren die Kennzeichen LU-BA 659 angebracht. Am Mittwochnachmittag sollte der Mazda für eine Probefahrt genutzt werden, als Angestellte den Diebstahl feststellten. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl bzw. Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Scheiben eingeschlagen in Grundschule

An der Grundschule Emmertsgrund wurden im Laufe der letzten beiden Wochen mehrere Fensterscheiben durch Steinwürfe eingeschlagen. Insgesamt sind elf Scheiben zu Bruch gegangen, neun am Durchgang des Schulgebäudes zum Anbau, eine am Eingang und eine auf der Nordseite des Gebäudes.

Die entstandene Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist tritt in Park 57-jähriger Frau gegenüber / Zeugen gesucht

Ein Exhibitionist ist am Mittwoch gegen 11.45 Uhr einer 57-jährigen Spaziergängerin im Stegwiesenpark in der Eisenbahnstraße gegenüber getreten. Die Frau war auf einem Weg im Bereich der Seebühne unterwegs, als ihr ein Mann mit geöffnetem Hosenreißverschluss und heraushängendem Glied entgegenkam und an ihr vorbeilief. Die 57-Jährige verständigte die Polizei, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

  • zwischen 30 - 40 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • bekleidet mit blauer Jeans und blauer Kapuzenjacke

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen, sachdienliche Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei unter Telefon 0621/174-4444 entgegen genommen.

(Wiesloch / Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  Zwei Einbrüche / Mehrere Glücksspielautomaten aufgebrochen

In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Täter in ein Café und eine Gaststätte ein. Die Täter hatten es auf die Glücksspielautomaten abgesehen.

Der erste Tatort war ein Billardcafé in der Hauptstraße in Wiesloch. Die Täter verschafften sich Zugang über das Dach des Cafés. Darin brachen sie zwei Glücksspielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld.

Der zweite Tatort befindet sich sechs Kilometer weiter in Walldorf, in einem Pub in der Schwetzinger Straße. Zunächst öffneten die Täter gewaltsam die verschlossenen Eingangstüren. Dann machten sie sich an insgesamt vier Glücksspielautomaten zu schaffen. Auch hier konnten die Täter Bargeld entwenden.

Die Höhe des erbeuteten Diebesgutes und des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest, dürfte sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der Tatzeitraum war zwischen 0:00 Uhr und 05:00. Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, entgegen.

(A 6 / Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bergungs- und Aufräumarbeiten nach Unfall beendet, hoher Sachschaden

Pressemeldung 2

Nach einem Auffahrunfall am Mittwoch zwischen einem mit Neuwagen beladenen Lkw und eines Sattelzuges auf der Bundesautobahn 6 in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim kam es in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Rückstau von bis zu 12 km. Durch den Unfall entstand eine ca. 100 m lange Ölspur. Während der Unfallaufnahme und Räumarbeiten wurde der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Des Weiteren musste die Anschlussstelle Sinsheim mehrmals kurzfristig voll gesperrt werden. Die Sperrung wurde letztlich um 23.40 Uhr aufgehoben. Neben der Feuerwehr Sinsheim, die mit 5 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz war, unterstütze auch das THW Sinsheim mit  mehreren Kräften und Fahrzeugen die Bergungsmaßnahmen. Da auch die aufgeladenen Neufahrzeuge beschädigt wurden entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 135 000 Euro.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall nahe Autobahnauffahrt / Eine Person leicht verletzt

Am Dienstag, gegen 11 Uhr, kam es auf der B292, in Höhe der Autobahnauffahrt zur A6 Richtung Heilbronn, zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.

Aufgrund einer roten Ampel musste der Verkehr an der Einmündung B292/"Am Leitzelbach" abbremsen. Ein 41-jähriger Fahrer eines Kleintransporters übersah das und prallte mit seinem Citroën auf einen langsam fahrenden BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf den vor ihm fahrenden Daimler Chrysler mit Anhänger aufgeschoben.

Der Fahrer des BMW, ein 79-Jähriger, wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Sowohl der BMW, als auch der Citroën des Verursachers, mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Am Daimler Chrysler wurde lediglich das Heck des Anhängers leicht beschädigt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden an allen Fahrzeugen von circa 13.000 EUR.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht dringend Zeugen Renault im Parkhaus Grabengasse beschädigt / Verursacher flüchtet

Einen im Parkhaus der Grabengasse abgestellten Renault Modus beschädigte am Dienstag ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen im unteren Parkdeck kurz vor 11 Uhr und stellte bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 13 Uhr, die Beschädigungen fest. An ihrem Fahrzeug hatte ein bislang unbekannter Zeuge eine Nachricht mit dem Hinweis auf den vermeintlichen Verursacher, es sollte sich demnach um einen schwarzen VW Golf handeln, hinterlassen. Die Geschädigte erstatte Anzeige bei der Polizei, die den vermeintlichen Verursacher auch an seiner Wohnanschrift aufgesucht hatte. Jedoch stimmen die Schäden an seinem Wagen nicht mit den Beschädigungen an dem Renault überein.

In welcher Höhe Schaden an dem Renault Modus entstand, ist aktuell noch nicht klar. Die Polizei bittet nun den Zeugen, der die Nachricht an dem beschädigten Fahrzeug hinterlassen hat, sowie sonstige Zeugen des Vorfalls, sich bei der Polizei Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zweier Pkw / Beide Beteiligte verletzt

Eine 66-jährige Peugeot-Fahrerin befuhr am Mittwoch gegen 12 Uhr die Reilsheimer Straße in Fahrtrichtung Gauangelloch und wollte nach links in die Alte Steigstraße abbiegen. Dabei missachtete sie den Vorrang des entgegenkommenden Opel-Fahrers, so dass es zum Frontalzusammenstoß kam.

Sowohl die Verursacherin als auch der 21-jährige Mann aus Neckargemünd zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in verschiedenen Krankenhäusern weiterbehandelt werden mussten.

Da die Fahrbahn durch die nicht mehr fahrbereiten Autos blockiert war, kam der Durchgangsverkehr zum Erliegen. Die Freiwillige Feuerwehr Bammental war im Einsatz, streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und schob bis zum Eintreffen der Abschleppdienste die Autos zunächst zur Seite. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf ca. 10.000 Euro. Die 66-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in derselben Nacht Kommen die gleichen Täter in Frage ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Beamten des Polizeireviers Eberbach beschäftigen sich aktuell mit zwei Einbrüchen, die sich in der gleichen Nacht in der Pleutersbacher Straße ereigneten.

Am Dienstagabend gegen 23 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Seitentüre Zugang zu dem Verkaufsraum eines Geschäfts und betraten das Büro wie auch den Lagerraum. Aus vorgefundenen Behältnissen fielen den Einbrechern Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro in die Hände. Ob weitere Utensilien aus dem Geschäft gestohlen wurden, wird noch überprüft. Die Sachschadenshöhe ist ebenfalls mit mehreren hundert Euro zu beziffern. Auf einer Sequenz der Überwachungskamera ist zumindest einer der Täter zu sehen, der sich in ausländischer Sprache mit seinem Komplizen unterhielt. Er war im Kopf- und Kinnbereich vermummt.

Im zweiten Fall betraten Unbekannte über ein Fenster die Räumlichkeiten des THW-Stützpunktes. Nahezu alle Zimmer wurden betreten, Türen eingetreten sowie Schränke geöffnet. Bemerkt wurde der Vorfall am Mittwochnachmittag durch Zeugen, die sofort einen Verantwortlichen informierten. Ob für die Einbrüche dieselben Täter in Frage kommen, bedarf der weiteren Ermittlungen der Eberbacher Polizei. In den Räumlichkeiten des THW-Stützpunktes war zudem der Inhalt eines Feuerlöschers versprüht worden. Angaben zur Gesamtschadenshöhe hier liegen den Beamten noch nicht vor.

Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Beobachtungen/Personen in der Pleutersbacher wahrgenommen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Kompletter Zigarettenautomat gestohlen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten unbekannte Täter, zwischen 02:00 Uhr und 07:00 Uhr, einen Zigarettenautomaten in der Talstraße. Vermutlich wickelten sie ein Abschleppseil um den Pfosten, an dem der Automat befestigt war.

Mithilfe eines Fahrzeuges rissen sie dann gewaltsam den Metalpfahl aus dem Erdreich. Danach flexten sie den Automaten ab und luden ihn in das Täterfahrzeug.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3500 EUR. Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 35-jähriger Mann belästigt Badegäste in Freizeitbad / Weitere Geschädigte gesucht

Ein 35-jähriger Mann belästigte am Mittwochabend in einem Freizeitbad in Weinheim mehrere weibliche Badegäste, indem er sich diesen in unsittlicher Weise zeigte. Gegen 19 Uhr manipulierte er in einem Schwimmbecken an seinem Geschlechtsteil herum und suchte dabei Blickkontakt zu zwei Frauen. Wenig später setzte er diese Handlungen im Außenbereich und den Duschen vor weiteren Badegästen fort. Zuletzt begab er sich in den Ruheraum und begann wiederum, vor zwei Frauen zu onanieren und blickte diese dabei an. Die beiden Frauen sprachen den 35-Jährigen schließlich auf sein Verhalten an und verständigten den Bademeister. Mithilfe von weiteren Gästen des Bades wurde der 35-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er wurde zunächst zum Polizeirevier Weinheim gebracht, wo er nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen ermittelt.

Die Polizei bittet weitere Geschädigte, die durch das Verhalten des 35-jährigen Mannes belästigt worden waren, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall hinter Autobahnausfahrt / Keine Verletzten

Am Montagabend, um 18:00 Uhr, kam es zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge hinter einer Autobahnausfahrt.

Ein Opelfahrer, der auf der A5 in Richtung Frankfurt unterwegs war, fuhr an der Autobahnausfahrt "Hemsbach" ab und wollte an der Einmündung Ausfahrt A5/Hüttenfelder Straße links Richtung Lampertheim abbiegen. Dabei krachte er in einen Kia, der ebenfalls auf der Hüttenfelder Straße in Richtung Ortsmitte Hemsbach fuhr.

Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro, verletzt wurde zum Glück niemand.  Der Opel musste, aufgrund der Kollision, abgeschleppt werden.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Geschädigte aus dem Schlaf gerissen / Duo flüchtet

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr über die aufgehebelte Kellertüre Zugang zu einem Anwesen in der Brucknerstraße. Zum Zeitpunkt schlief die 79-Jährige bereits in ihrem Bett, als sie offenbar durch Geräusche aus dem Schlaf gerissen wurde. Sie nahm einen Mann wahr, der direkt vor ihrem Schrank stand, dessen Mittäter befand sich vor dem Schlafzimmer.

Das Duo ergriff nach Ansprach durch die Dame sofort die Flucht. Die Geschädigte alarmierte daraufhin die Beamten des Polizeireviers Weinheim. Eine Fahndung mit starken Polizeikräften verlief jedoch ergebnislos.

Bisherigen Angaben zufolge wurde aus dem Anwesen nichts gestohlen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Zeugen oder Anwohner, die zwischen 21 und 22 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht und evtl. die Täter gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Dienstag und Mittwoch (09.10. - 10.10.2018)

(Speyer) - Kontrollstellen

Im Laufe des Dienstages richteten Beamte der PI Speyer zwei Kontrollstellen ein. Zunächst wurde sich in der Zeit von 10.00-11.00 Uhr in der Bahnhofstraße der Verkehrssicherheit und dem korrekten Verhalten von Fahrradfahrern in der Bahnhofstraße  gewidmet. Bei fast 50 Radfahrern wurden lediglich 6 Verstöße festgestellt. So wurde 1 Mal die Beeinträchtigung des Gehörs durch Tragen eines Kopfhörers, in 3 Fällen die Benutzung des Radweges in falscher Richtung und 2 Handyverstöße geahndet. In der Zeit von 22.50 - 00.50 Uhr wurden in der Wormser Landstraße rund 40 Fahrzeuge und mehrere Radfahrer kontrolliert. Hierbei wurden an 15 Fahrzeugen Mängel festgestellt, welche die Fahrzeugführer nun in einer vorgegebenen Frist zu beheben haben. Weiter wurden wegen diverser Verstöße gegen die Straßenverkehrsvorschriften 8 Verwarnungen ausgestellt, darunter auch an 2 Fahrradfahrer.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Eine 46-jährige Radfahrerin aus Römerberg befuhr am Dienstagnachmittag die Landauer Straße in Richtung Römerberg. Etwa in Höhe der ARAL-Tankstelle touchiert sie mit einem Pedal die Bordsteinkante, verliert das Gleichgewicht und fällt in Richtung Fußgängerweg vom Fahrrad. Eine aufmerksame 48-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Bürstadt beobachtet das Geschehen, verständigte Polizei und Rettungsdienst und kümmerte sich bis zu deren Eintreffen um die Radlerin. Die Römerbergerin zog sich bei dem Sturz neben aufgeplatzten Lippen und multiplen Schürfwunden auch eine Fraktur des rechten Handgelenks zu. Sie konnte nach ambulanter Versorgung ihrer Verletzungen das Krankenhaus wieder verlassen.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer

An der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße/Albert-Einstein-Straße bekam am Dienstagnachmittag ein 54-jähriger Rollerfahrer aus Speyer von einem 44-jährigen Germersheimer in seinem Honda Jazz die Vorfahrt genommen. Während der Honda-Fahrer noch versuchte nach links auszuweichen, bremste der Seyerer seinen Piaggio-Roller bis zum Blockieren des Vorderrades ab. Trotzdem konnten sie eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Rollerfahrer stürzte und verletzte sich dabei im Gesicht und klagte über Schmerzen im Brustbereich. Er wurde mittels Rettungswagen in ein Ludwigshafener Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung aus Richtung Ludwig-Uhland-Straße für etwa 20 Minuten gesperrt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.100 EUR.

(Limburgerhof / Mutterstadt) - Vollendeter und versuchter Einbruch durch Männer in blauer Kleidung

In Limburgerhof und Mutterstadt kam es im Laufe des Dienstags zu einem vollendeten und einem versuchten Wohnungseinbruch. Auffällig waren dabei die damit in Verbindung gebrachten Personen. In der Paul-Münch-Straße in Limburgerhof haben gegen 13:00 Uhr zwei Männer in blauer Kleidung eine Schraube in das Türschloss einer Wohnung gedreht. Die Bewohnerin bemerkte das, sah durch den Türspion und verjagte die Männer, indem sie laut rief und klopfte. In der Ginsterstraße in Mutterstadt hatten die Täter mehr Erfolg. Als der Bewohner am Abend wieder zurückkam, fand er die Wohnungstür aufgebrochen und die Schränke und Schubladen durchwühlt vor. Eine Nachbarin gab gegenüber der Polizei an, dass ihr gegen 15:00 Uhr zwei Männer in Jeanshosen und Jeansjacken, also in blauer Kleidung, aufgefallen seien. Einer davon sei etwa 35 Jahre alt und 180 cm groß gewesen. Zeugen, die weitere Angaben zu den Taten oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schwegenheim / Ludwigshafen) - Trucker Hangover

An einem Samstag (06.10.2018) war ein 45-Jähriger  mit seinem LKW unterwegs und lieferte Waren aus. Nach getaner Arbeit lotste ihn sein Navigationssystem zu einem unbekannten Autohof. Um sich für seine Arbeit zu belohnen, schaute er in einer unbekannten Gaststätte zu tief ins Glas. Was im Anschluss passierte, weiß keiner. Der Trucker wachte nämlich am nächsten Tag vollkommen orientierungslos und ohne seinen LKW in Ludwigshafen auf. Zudem trug er eine Jacke, die ihm nicht gehörte. Von dem LKW fehlte jede Spur. In Hangover-Manier schlug er schließlich auf der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 auf. Dort machte man sich auf die Suche nach dem vermissten LKW. Die Polizeibeamten versuchten die Fahrtroute zu rekonstruieren, leider zunächst ohne Erfolg. Erst als die Polizeibeamten eine Landkarte hervorholten, erinnerte sich der 45-Jährige, dass er mit seinem LKW im Bereich Landau unterwegs war. Mit einer vagen LKW-Beschreibung machte sich nun eine Polizeistreife im Bereich Landau auf die Suche nach dem vermissten LKW. Die Streife wurde schließlich auf dem Autohof im 23 km entfernten Schwegenheim fündig. Dort stand der gesuchte LKW. Überglücklich wurde der 45-Jährige zu seinem LKW gebracht, von wo aus er seine Fahrt am Montag fortsetzen konnte. Wie der 45-Jährige vom Autohof in Schwegenheim nach Ludwigshafen kam, wird wohl ein ewiges Geheimnis bleiben.

(Knittelsheim) - 15 Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Hauptstraße in Knittelsheim mussten gestern 15 Autofahrer beanstandet werden. In dem 30er Bereich wurde während der Kontrolle zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr der schnellste mit 57 km/h gemessen.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Am Montag, den 08.10.18, gg. 16:30 Uhr, befuhr eine 57-jährige Frau mit einem Suzuki, Splash, den Rötzweg in Richtung Weinstraße. Eine Frau die am rechten Fahrbahrand geparkt hatte fuhr an ohne auf den fließenden Verkehr zu achten und kollidierte mit dem vorbeifahrenden Suzuki. Anschließend fuhr sie weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. An dem Suzuki entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000.- EUR an der rechten hinteren Tür. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen hellen (silber oder hellblau) Dacia Duster mit französischen Kennzeichen gehandelt haben. Dieser müsste vorne links leicht beschädigt sein. Leider konnte das Kennzeichen nur teilweise abgelesen werden. Zeugen, die Hinweise zu dem Pkw oder der Fahrerin machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340  zu melden.

(Annweiler) - Versuchter Metalldiebstahl

n der Nacht zum Montag, den 08.10.2018, versuchten bislang unbekannte Täter insgesamt 600 alte Wasseruhren im Wert von mehreren hundert Euro aus dem Hof der Stadtwerke Annweiler zu entwenden. Die Wasseruhren verfügen über einen hohen Anteil von Messing. Offensichtlich konnten die Täter jedoch das auf einen PKW-Anhänger aufgeladene Altmetall aufgrund eines verschlossenen Ausfahrtstores nicht wegfahren, sodass letztendlich der Diebstahl nicht vollendet werden konnte. Es ist davon auszugehen, dass die Täter längere Zeit vor Ort waren und auch Lärm verursachten. Wer diesbezüglich sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Betrunkener Pkw-Fahrer

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei einem Pkw-Fahrer am 8.10.18, gg. 16.30h in Landau Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkomattest ergab eine AAK von 1,89 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und beim Fahrer eine Blutprobe entnommen.  Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Landau) - Randalierer auf dem Bahnhofsvorplatz

Am 8.10.18, gg. 14.00h wurde die Dienststelle über eine randalierende Person auf dem Bahnhofsvorplatz in Kenntnis gesetzt. Die Streife traf eine amtsbekannte, männliche Person an. Dieser hatte wohl gegen einen dort aufgestellten Automaten getreten. Den Grund für sein Verhalten konnte die Person nicht mitteilen. Ein Schaden am Automaten konnte nicht festgestellt werden. Die Person wurde eindringlich ermahnt.

(Landau) - Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Ein in der Ludowicistraße gegenüber Anwesen Nr. 5 in Landau geparkter Pkw wurde am 8.10.18, in der Zeit zwischen 9.00 und 9.30h beschädigt. Dies stelle die Halterin des geparkten Pkw fest, als sie zu ihrem Pkw zurück kam. Am Kotflügel und Stoßstange hinten links bemerkte sie tiefe Kratzer, welche zuvor noch nicht vorhanden waren. Den Unfallschäden nach müsste ein Kraftfahrzeug eventuell bei einem Einparkvorgang diese verursacht haben.

Augenzeugen des Unfallhergangs mögen sich bitte an die Polizei in Landau 06341/2870 wenden.

(Edesheim / Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost) - Ungesicherte Ladung

Mit einer Sicherheitsleistung von 85.- Euro wurde gestern Nachmittag (09.10.2018, 16.20 Uhr) ein 42-jähriger polnischer LKW- Fahrer belegt, weil er sein Transportgut mit den vorhandenen Spanngurten nur lose fixiert hatte. Der Fahrzeugschlüssel sowie die Frachtpapiere wurden sichergestellt und erst nach ordnungsgemäßer Nachsicherung der Ladung wieder ausgehändigt. Eine Sicherheitsleistung wird verhängt, wenn beispielsweise der Betroffene im Inland keinen festen Wohnsitz oder Aufenthaltsort hat. Zudem erwartet den Verlader ein Bußgeld in Höhe von 60.- Euro, da auch er nach der StVO verpflichtet ist, dass das Frachtgut ordnungsgemäß gesichert wird.

(Rhodt) - Verlorene Fruchtladung

Ein unbekannter Winzer verlor gestern (09.10.2018, 14 Uhr) in der Weinstraße ein Teil seiner Traubenladung. Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei mit, dass die Fahrbahn zum Teil sehr rutschig wäre. Die Gefahrenstelle musste abgesperrt werden, bis der Bauhof der VG Edenkoben die Straße gereinigt hatte. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei Edenkoben unter der Tel. 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen. Verlorene Fruchtladung birgt eine große Gefahr für die Verkehrsteilnehmer. Dabei steigt die Rutschgefahr - einspurige Fahrzeuge fahren wie auf Glatteis. Deshalb muss jeder Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen.

(Rhodt) - Defekte Heckscheibe

Warum gestern Mittag (09.10.2018, 14 Uhr) die Heckschreibe eines geparkten VW Up in der Weinstraße zu Bruch ging, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Aufgrund des vorgefundenen Spurenbildes kann derzeit eine Unfallflucht oder aber auch eine Sachbeschädigung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Weyher) - Illegale Abfallentsorgung

Unbekannte haben verschiedene Malerutensilien u.a. noch gefüllte Farbeimer sowie mehrere Pfandflaschen illegal am Fahrbahnrand der Kreisstraße 6, unweit des Parkplatzes "Lollosruhe", entsorgt. Derzeit ermittelt die Polizei gegen Unbekannt wegen unerlaubtem Umgang mit Abfällen. Zeugen, die Angaben zu den Verantwortlichen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Sachbeschädigung

Unbekannte haben in der Weinstraße ersten Ermittlungen zufolge vermutlich mit einem Böller ein Fenster einer Erdgeschosswohnung zerstört. Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - In leerstehendem Haus in Neustadt sämtliche Rohrleitungen und Armaturen demontiert und entwendet

Einbrecher gelangten durch Aufhebeln der Kellereingangstür in ein seit Monaten leerstehendes Mehrfamilienhaus in der Landwehrstraße und demontierten in allen Gebäudeteilen Rohrleitungen, Armaturen und aus der ehemaligen Küche eine Spülmaschine. Es entstand beträchtlicher Sachschaden, der noch nicht näher beziffert werden kann. Der Wert des Diebesgutes dürfte ca. 2500.- EUR betragen. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter Tel. 06321/8540.

(Neustadt) - Bei Personenkontrolle Betäubungsmittel aufgefunden

Am gestrigen Dienstag wurden in der Landauer Straße ein 24jähriger aus der VG Lambrecht und ein 23jähriger Neustadter einer Personenkontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle wurden bei dem 24jährigen 2 Gramm Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Ihn erwartet eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

(Neustadt) - Fahrraddiebstahl / Geschädigte erkennt ihr entwendetes Fahrrad wieder

Bei einem Stadtbummel am Dienstag entdeckt eine 21-jährige Landauerin ihr Fahrrad, welches ihr vor zwei Wochen in Neustadt entwendet wurde. Das Rad stand  an einem Fahrradständer im Bereich der Sparkasse in der Schütt und war mit einem massiven Bügelschloss gesichert. Da die junge Dame durch einen Fahrradpass mit eingetragener Rahmennummer eindeutig nachweisen konnte, dass es sich bei dem Fahrrad tatsächlich um ihr Eigentum handelt, wurde mit Unterstützung der Feuerwehr das Schloss durchtrennt und das Rad an die tatsächliche Besitzerin übergeben. Die Ermittlungen hinsichtlich des Fahrrad-Diebs dauern noch an.

(Neustadt) - Fahrzeug beschädigt und abgehauen

In der Robert-Stolz-Straße wurde am gestrigen Dienstag in der Zeit von 11:30 Uhr - 13:00 Uhr ein blauer Opel beschädigt. Der Opel stand am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichung Abenteuerspielplatz und wurde von einem unbekannten Fahrzeug gestreift. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

(Neustadt) - Alkohol im Spiel / Teure Fahrt zur Apotheke

Ein 34jähriger aus der VG Lambrecht wurde Montagnacht gg. 23:45 Uhr in der Konrad-Adenauer-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer war angeblich unterwegs, um Medizin für die erkrankte Tochter in einer Notfallapotheke zu besorgen. Allerdings stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest auf der Dienststelle ergab eine Konzentration von 0,84 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrer erwartet nun eine Geldbuße von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

(Neustadt) - Angebliche Schlägerei auf Weinfest

Am Montag gg. 20:00 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen gemeldet. Nachdem die Beamten im Bereich der Autoscooter eintrafen, hatten sich die Streitenden schon Richtung Stadtmitte entfernt. Bei der Suche im Stadtbereich konnten mehrere Jugendliche angetroffen werden, die scheinbar in die Streitereien verwickelt waren. Allerdings konnte nicht geklärt werden, wer angefangen hat bzw. wer wen geschlagen hat. Die Ermittlungen dauern an.

(Neustadt) - Unter Alkoholeinfluß Unfall verursacht und abgehauen

Zeugen meldeten Montagvormittag gg. 09:00 Uhr einen Verkehrsunfall auf der K 38 kurz vor Weidenthal, wobei ein Peugeot-Fahrer von der Fahrbahn abkam, die Leitplanke streifte und anschließend auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam. Der Fahrer stieg aus, montierte die Kennzeichen ab und flüchtete von der Unfallstelle. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen fiel der Verdacht auf den 19jährigen Sohn des Fahrzeughalters, der sich bei einem Freund in Weidenthal aufhielt und dort angetroffen wurde. Der Verdächtige stand sichtlich unter Alkoholeinfluss, ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,66 Promille. Dem Heranwachsenden wurde eine Blutprobe entnommen.

(Deidesheim) - Austritt von Benzin auf Tankstellengelände

Am 08.10.2018 kam es gegen 20:00 Uhr auf einem Tankstellengelände in Deidesheim beim Befüllen der Benzintanks zum Austritt von ca. 250 Liter Benzin. Das Tankstellengelände wurde von der Feuerwehr geräumt und gesperrt. Die Straße wurde im Bereich der Tankstelle für den Verkehr gesperrt und umgeleitet. Aufgrund mäßigen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen Beeinträchtigungen. Das ausgetretene Benzin wurde von der Feuerwehr abgepumpt und gebunden. Sie war mit starken Kräften der Feuerwehren Deidseheim, Grünstadt und Haßloch inklusive des Gefahrstoffzuges im Einsatz. Es kam durch den Vorfall zu keinem Personenschaden oder zur Gefährdung von Personen. Nach gut zwei Stunden wurden das Tankstellengelände und die Straße wieder frei gegeben.

(Bad Dürkheim) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Am 09.10.18, gegen 17:10 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass ein offenbar alkoholisierter Mann in einen auf dem Schlossplatz geparkten Pkw eingestiegen sei. Nachdem er von dem Mitteiler angesprochen wurde, stieg er aus dem Fahrzeug aus und entfernte sich. Durch die Funkstreife konnte der Mann im Bereich der Spielbank angetroffen und kontrolliert werden. Der Mann, der deutlich nach Alkohol roch und einen unsicheren Stand hatte, räumte ein betrunken zu sein. Einen Atemalkoholtest lehnte er jedoch ab. Mit seinem Einverständnis wurden sein Führerschein und sein Fahrzeugschein präventiv sichergestellt.

(Grünstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit zwischen dem 02.10.2018 gegen 20:30 Uhr und dem 08.10.2018 gegen 21:20 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Schlachthofstraße ein. Sie stahlen Bargeld, Schmuck, zwei Tablets sowie eine Sporttasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Grünstadt) - Wohnungseinbruch in der Schlachthofstraße

Bei seiner Rückkehr zum Wohnanwesen bemerkte der Geschädigte am Montag gegen 21:00 Uhr, dass eingebrochen wurde. Unbekannte hatten offensichtlich das Kellerfenster aufgehebelt und konnten dadurch ins Wohnhaus einsteigen. Im Keller und Erdgeschoss wurden Schränke und Schubladen durchwühlt. Entwendet wurden neben Bargeld auch zwei Tablet-PC's und Schmuck. Schadenshöhe: 4-stelliger EUR-Bereich.

(Heßheim) - Verkehrskontrolle

Am 09.10.2018, von 21:45 Uhr bis 24:00 Uhr, führt die Polizei Frankenthal eine Verkehrskontrolle mit Hauptaugenmerk auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der L453 zwischen Frankenthal und Heßheim durch. Im kontrollierten Bereich ist eine Geschwindigkeit von maximal 70 km/h erlaubt. Es werden insgesamt 83 Fahrzeuge in Fahrtrichtung Heßheim  gemessen. Hiervon sind sieben zu schnell. Der Spitzenreiter ist mit 119 km/h unterwegs.

Zusätzlich müssen sieben weitere Fahrzeugführer unter anderem wegen des Verstoßes gegen das im Bereich der Kontrollörtlichkeit bestehende Überholverbot sowie wegen Mängel an Beleuchtungseinrichtungen verwarnt werden.

Darüber hinaus wird bei einem aus Leipzig stammenden 45-jährigen Mann, welcher gegen 22:00 Uhr trotz Anhalteaufforderung mit seinem PKW an der Kontrollstelle vorbei fährt und nach kurzer Verfolgung durch eine Streifenbesatzung  der Polizei Frankenthal angehalten und kontrolliert wird, ein Atemalkoholwert von 1,18 Promille festgestellt. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Führerschein wird sichergestellt. Gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Frankenthal) - Polizeibeamte und Rettungsdienst beleidigt

Ein 36-jähriger Frankenthaler wird am 10.10.2018, gegen 02:00 Uhr, aufgrund einer Mittelung aus der Bevölkerung, im Stadtgebiet von Frankenthal  durch eine Streife der Polizei Frankenthal auf der Straße liegen festgestellt. Der Mann ist zu Beginn nicht ansprechbar, so dass der Rettungsdienst hinzugezogen wird. Bei der Untersuchung durch den Rettungsdienst wacht der Mann auf und beleidigt die eingesetzten Polizeikräfte sowie einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Die ausgesprochenen Beleidigungen setzten sich über die gesamt Maßnahme fort. Gegen den stark alkoholisierten Mann wird ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 09.10.2018, zwischen 08:35 Uhr bis 09:45 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen zum Parken abgestellten PKW der Marke Hyundai auf dem Parkplatz eines Hilfsdienstes in der Mörscher Straße von Frankenthal. Vermutlich stößt der Verursacher beim Ausparken mit seinem PKW gegen den Hyundai und entfernt sich im Anschluss von der Unfallstelle ohne sich um den entstanden Schaden an der Fahrertür zu kümmern. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600,- EUR.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Ein bislang unbekannter Täter entwendet am 08.10.2018, in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr, ein Mountainbike der Marke Carver, welches verschlossen an einem Fahrradständer auf dem Parsevalplatz abgestellt ist. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 1000,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzt am 08.10.2018, zwischen 09:45 Uhr bis 11:25 Uhr, die Fahrertür eines auf dem Jahnplatz in Frankenthal zum Parken abgestellten PKW Mercedes-Benz C-Klasse. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 900,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fußstreife in der Fußgängerzone

Am Montag, zwischen 12:45 Uhr bis 14:30 Uhr, verwarnen Beamte der Polizei Frankenthal im Rahmen einer allgemeinen Fußstreife in der Fußgängerzone von Frankenthal insgesamt 20 Personen, welche widerrechtlich mit dem Fahrrad die Fußgängerzone befahren.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Bei einem Auffahrunfall am 08.10.2018, gegen 13.25 Uhr, in der südlichen Mahlastraße von Frankenthal, wird eine 67-jährige Frau aus Ludwigshafen leicht verletzt. Die Ludwigshafenerin fährt mit ihrem Smart aus Unachtsamkeit auf einen vor ihr verkehrsbedingt anhaltenden PKW der Marke Mercedes-Benz eines 83-jährigen Frankenthalers auf. Bedingt durch den Aufprall erleidet die Smartfahrerin Schmerzen im Bereich des Oberkörpers und wird zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. An den beiden beteiligten PKW entsteht insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000.- EUR. Der Smart ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an Kleintransporter

Am 08.10.2018, zwischen 09:00 Uhr bis 12:50 Uhr, sticht ein bislang unbekannter Täter an einem Kleintransporter der Marke Ford, welcher im Schützenweg von Frankenthal abgestellt ist,  den hinteren linken Reifen platt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Fußgönheim) - Seniorin wird Opfer von falschen Polizeibeamten

Am 07.10.2018 gegen 22.30 Uhr rief bei einer 74-Jährigen aus Fußgönheim ein unbekannter Mann an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er erklärte, es sei ein Einbrecher festgenommen worden, der die Adresse der Seniorin bei sich gehabt habe. Deshalb müsse nun eine Kollegin überprüfen, ob die 74-Jährige eventuell auch Opfer dieses Einbrechers geworden sei und Wertgegenstände bei ihr fehlten. Noch während des Telefonats forderte der Unbekannte die Seniorin auf, die Haustür zu öffnen. Als sie dies tat, stand dort eine Frau, die direkt ins Haus hinein ging. Auf Anweisungen des Anrufers übergab die Seniorin ihr Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Daraufhin verließ die Unbekannte die Wohnung und der falsche Polizeibeamte beendete das Telefonat. Die Unbekannte war zwischen 30 und 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank und hatte lange dunkle glatte Haare. Sie trug eine schwarze Jacke und eine helle Strickhose. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Wohnhaus erneut in Brand

Heute (10.10.2018) um 6.40 Uhr kam es in der Sieglindenstraße zu einem Vollbrand eines Wohnhauses. Die Feuerwehr löschte den Brand. Aufgrund des Brandes mussten umliegende Nachbargebäude geräumt werden. Das Wohnhaus brannte bereits am Vortag (siehe Pressemeldung https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4083458 ). Da das Wohnhaus aufgrund des vorangegangenen Brand unbewohnbar war, wurden keine weiteren Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 200.000 Euro. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.

(Ludwigshafen) - Endstation Zelle

Am Dienstag (09.10.2018) musste ein 30-Jähriger die Nacht in der Polizeizelle verbringen, weil er einen Platzverweis nicht befolgte. Die Polizei wurde um 23.15 Uhr zu einem lauten Streit vor einer Bar in der Maudacher Straße gerufen. Dort schrie der 30-Jähriger vor der Bar herum, weil ihm dort ein Hausverbot auferlegt wurde. Der junge Mann war damit nicht einverstanden und bewegte sich nicht von der Bar weg. Die Polizei erteilte ihm ein Platzverweis, dem er auch nicht folgte. Stattdessen beleidigte er die Beamten. Da er sich nicht aus dem Staub machte, musste er letztendlich zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, wo er die Nacht verbrachte. Der junge Mann war alkoholisiert und pustete 1,44 Promille. Gegen den 30-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

(Ludwigshafen) - Seniorin bestohlen

Einer 78-Jähriger wurde am Dienstag (09.10.2018) der Geldbeutel mit 70 Euro Bargeld gestohlen. Die Seniorin war gegen 16 Uhr in einem Supermarkt am Rathausplatz unterwegs, als sie von einer unbekannten Frau angesprochen wurde, die ihr half die Einkäufe einzupacken. Anschließend bemerkte sie das Fehlen ihres Geldbeutels. Die Diebin war zwischen 20 und 30 Jahren alt, circa 1,65 m groß und hatte lange dunkle Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Wohnhausbrand

In den Nachmittagsstunden des 09.10.2018 kam es im Stadtteil West in Ludwigshafen am Rhein zu einem Wohnhausbrand. Bezüglich der möglichen Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Das Wohnhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 200.000 EUR. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

(Ludwigshafen) - Dreister Trickdiebstahl

Zwei unbekannte Frauen stahlen am Dienstag (09.10.2018) einen Radiowecker aus der Wohnung eines 89-Jährigen. Der Senior wurde um 12.30 Uhr von den zwei Täterinnen vor seinem Anwesen in der Bexbacher Straße angesprochen. Sie gaben an, dass sie einen Zettel und einen Stift benötigen würden, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen. Der 89-Jähriger bat die beiden Frauen in seine Wohnung und suchte anschließend nach Zettel und Stift. Diesen Moment nutzten die Diebinnen aus,  durchwühlten das Schlafzimmer und machten sich mit einem Radiowecker aus dem Staub. Das Fehlen des Radioweckers bemerkte der 89-Jährige erst, nachdem die beiden Frauen sich bereits aus dem Staub gemacht hatten. Beide Täterinnen waren zwischen 45 und 50 Jahre alt und circa 1,65 m groß. Auffällig wären lange dunkle rote Fingernägel gewesen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Nagelstudio

In der Zeit zwischen dem 08.10.2018 gegen 20:00 Uhr und dem 09.10.2018 gegen 10:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Nagelstudio in der Berliner Straße ein. Sie stahlen mehrere hundert Euro Bargeld, ein Bluetooth Lautsprecher sowie zwei Kartons mit Fertignudeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Betrunken und ohne Führerschein

Ein 38-Jähriger wurde am Dienstag (09.10.2018) von der Polizei erwischt, wie er betrunken Auto fuhr. Der Mann war gegen 0.20 Uhr mit einem Ford auf der Brunckstraße unterwegs, als er in eine Verkehrskontrolle fuhr. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten sofort Alkoholgeruch fest. Der 38-Jährige pustete 1,17 Promille. Im Anschluss gab er noch zu, dass er keinen Führerschein mehr besitzt. Dieser wurde ihm vor zwei Jahren entzogen. Ihn erwartet nur eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(Ludwigshafen) - Enkeltrick gescheitert

Am 08.10.2018 gegen 14:50 Uhr rief ein Mann bei einem 77-Jährigen an und meldete sich mit "Hallo, ich bin es Thomas". Da der 77-Jährige tatsächlich einen Sohn hat, der Thomas heißt, ging er zunächst davon aus, dass es sich um ihn handelte. Der Anrufer erklärte, er stecke in finanziellen Schwierigkeiten und bräuchte Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Deshalb vereinbarten sie eine Abholung des Geldes. Doch da die ganze Sache dem 77-Jährigen im Laufe des Gesprächs seltsam vorkam, fragte er am Ende des Telefonats noch einmal direkt nach, ob der Anrufer wirklich sein Sohn sei. Daraufhin beendete der Anrufer das Gespräch. Zu einer Übergabe des Geldes kam es nicht.

(Ludwigshafen) - Gestohlener Fernseher zerstört

In der Zeit zwischen dem 07.10.2018 gegen 18:00 Uhr und dem 08.10.2018 gegen 12:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Hallenbad in der Erzbergerstraße ein. Dort stahlen sie einen 75-Zoll Fernseher Beim Verlassen des Grundstücks fiel der Fernseher auf den Boden und wurde dabei komplett zerstört. Die unbekannten Täter ließen ihn dort liegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte

In der Zeit zwischen dem 05.10.2018, gegen 17:00 Uhr und dem 08.10.2018 gegen 06:45 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte in der Ludwig-Bertram-Straße ein. Sie stahlen einen Computer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

In der Nacht vom 07.10.2018 auf den 08.10.2018 brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hauptstraße ein. Sie brachen fünf in der Gaststätte stehende Spielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Vorbeifahrender Fahrradfahrer klaut Tasche eines Fußgängers / Zeugen gesucht!

Einem 58-jährigen Mann wurde am Dienstag, gegen 17 Uhr, im Bereich Q5/Q6 dessen Tasche gestohlen. Der Geschädigte war zu Fuß in der Straße zwischen den beiden Quadraten unterwegs und hielt seine schwarze Ledertasche in der rechten Hand, als von hinten ein Mountainbike-Fahrer angefahren kam. Der Unbekannte entriss ihm beim Vorbeifahren die Tasche und flüchtete mit dieser in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich mehrere Hundert Euro, ein iPhone und persönliche Dokumente. Der Geschädigte konnte lediglich beschreiben, dass es sich um einen Mann, mittlerer Größe und von normaler Statur handelte. Er trug einen blauen Kapuzenpulli und hatte zum Tatzeitpunkt die Kapuze über dem Kopf.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Zusammenstoß zweier Straßenbahnen

Am Dienstagmorgen stießen in der Mannheimer Innenstadt zwei Straßenbahnzüge der rnv zusammen. Kurz vor neun Uhr stießen in Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Universität" eine Stadtbahn der Linie 5, die in Richtung Paradeplatz unterwegs war, mit einer Bahn der Linie 1, die in Richtung Hauptbahnhof fuhr, zusammen. Dadurch entgleiste die Bahn der Linie 5. Vier Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen, die durch Rettungskräfte vor Ort versorgt werden konnten. Ein Fahrgast wurde schwerer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert, das er jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war ein technischer Defekt in der Weichensteuerung der Linie 5 Ursache des Zusammenstoßes. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Während der Unfallaufnahme ergaben sich vorübergehende Einschränkungen im Stadtbahnverkehr. Behinderungen des Individualverkehrs ergaben sich nicht.

(Mannheim-Jungbusch) - Einbruch in Erdgeschosswohnung / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Über ein gekipptes Fenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Montag, zwischen 9 Uhr und 16 Uhr, Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung in der Kirchenstraße. Aus der Wohnung entwendete er Schmuckstücke im Wert von über 100 Euro. Anschließend machte er sich, so schnell wie er hereingekommen war, wieder aus dem Staub.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Elfjähriger Junge wird beim Überqueren der Straße von Auto erfasst und schwer verletzt

In der Herzogenriedstraße, in Höhe der Waldhofstraße, wurde am Dienstag, gegen 16:20 Uhr, ein elfjähriger Junge von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Der Junge wollte die Herzogenriedstraße zwischen stehenden Autos hindurch überqueren, die aufgrund einer roten Ampel warteten. Dabei achtete er nicht auf den fließenden Verkehr und wurde von dem Renault einer 55-Jährigen erfasst, die in Richtung Zielstraße unterwegs war. Der Elfjährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich eine Unterschenkelfraktur zu. Er wurde vor Ort erstversorgt und anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Auto entstand kein Sachschaden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unfallflucht auf Penny-Parkplatz

Am Montagnachmittag, zwischen 17:30 Uhr und 17:50 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Pennymarktes in der Eichendorffstraße ein Audi A7 beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug streifte, vermutlich beim Ausparken, die Fahrzeugfront des Audis. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, Kontakt aufzunehmen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Versuchter Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

Am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Landwehrstraße ein. Darin machten sie sich an einer Eingangstür zu einer Wohnung zu schaffen. Die Tür gab nicht nach, allerdings entstanden Beschädigungen in noch nicht bekannter Höhe.

Die Wohnungseigentümerin kam kurze Zeit später nach Hause und fand die demolierte Tür vor. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Einbruchs.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, entgegen.

(Mannheim-Neckarau) - Unbekannter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab, rammt PKW und flüchtet / hoher Schaden - Polizei sucht Zeugen!

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am frühen Samstag, gegen 3 Uhr, im Kiesteichweg, an der Einmündung zum Neckarauer Waldweg, ereignet hat. Ein bislang unbekannter Autofahrer befuhr den Kiesteichweg in Richtung Neckarauer Waldweg. An der Einmündung kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab, überfuhr den Gehweg und rammte einen geparkten Audi. Der Audi wurde durch den Aufprall leicht nach links versetzt und an der Beifahrerseite massiv beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Eine Zeugin wurde in der Nacht auf die lauten Geräusche aufmerksam, konnte allerdings keine Angaben zum Verursacher machen. Dieser war zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet. Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme West stellten jedoch an der Unfallstelle Fahrzeugteile fest, die einem Ford zuzuordnen sind.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Sandhofen) - Vorfahrt missachtet. Pkw kollidiert mit Motorrad.

Am Montagabend, gegen 20 Uhr, kam es an der Einmündung Kriegerstraße/Schönauer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Motorradfahrer.

Die 22-jährige VW-Fahrerin fuhr auf der Kriegerstraße und bog dann rechts in die Schönauer Straße ein. Dabei übersah sie den vorfahrtberechtigten, 18-jährigen Motorradfahrer, der sich von links nahte. Dieser versuchte noch auszuweichen, wurde aber dennoch von dem Pkw gestreift und stürzte.

Er kam für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 5000 EUR an dem Motorrad und an dem VW Golf der Unfallverursacherin.

(Mannheim-Käfertal) - VW Bus gestohlen

Das verschlossen abgestellte Neufahrzeug auf einem Firmengelände in der Weinheimer Straße stahlen in der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen, 8.30 Uhr bislang unbekannte Täter. Der schwarze VW Bus T6 Multivan hat einen Wert von über 60.000 Euro. Ferner ließen die Unbekannten die beiden Kennzeichen "BS-FS 1567" eines weiteren Fahrzeugs mitgehen.

Die Polizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel.: 0621/71849-0 um Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Fahrzeugs und/oder gestohlenen Kennzeichen.

(Mannheim-Käfertal) - Einbrecher suchen Bürogebäude heim / Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Montag, 7:30 Uhr, ein Bürogebäude in Höhe eines Autohauses in der Weinheimer Straße heim. Auf unbekannte Art und Weise hatten sich die Täter Zutritt zum Gebäude verschafft und die Räumlichkeiten zweier Firmen aufgesucht. Mehrere Büroräume wurden dabei aufgebrochen und durchsucht. Derzeit ist lediglich bekannt, dass die Einbrecher einen Standtresor mitgehen ließen. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschaden ist bislang unklar.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(A 656 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten

Am Mittwoch gegen 07.45 Uhr fuhr ein 27-jähriger Fahrer eines Mazda 6 die Bundesautobahn 656 von Heidelberg in Richtung Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr er auf einen vor ihm stehenden Opel Corsa eines 18-Jährigen auf, der aufgrund eines Rückstaus vor einer Baustelle zum Stillstand gekommen war. Der Mazdafahrer, der Opellenker und dessen 18-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme gab es einen Rückstau bis zum Kreuz Heidelberg.

Die Ermittlungen zur Unfallursache des Autobahnpolizeireviers Mannheim dauern an.

(Heidelberg / A 5) - Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend auf der A 5 bei Heidelberg ereignet hat. Ein 24-jähriger Mann war gegen 17.45 Uhr mit seinem Fiat Kleinlaster auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Am Autobahnkreuz Heidelberg wollte er auf die A 656 in Richtung Mannheim wechseln. Dabei kam er am Beginn des Abbiegestreifens nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Fahrbahntrenner. Anschließend schleuderte er nach rechts, prallte gegen die Leitplanken und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 24-Jährige wurde dabei verletzt und zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

(Heidelberg) - 44-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte / Über zwei Promille am helllichten Tag

Wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens unter Alkoholeinwirkung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte muss sich seit Dienstagnachmittag ein 44-jähriger Heidelberger verantworten.

Zeugen verständigten gegen 15 Uhr die Polizei und teilten mit, dass ein vermutlich alkoholisierter Mann rückwärts mit seinem Wagen gegen eine Beleuchtungseinrichtung im "Forum" gestoßen sei und sich zu Fuß zunächst entfernt hatte. Kurze Zeit später sei er zurückgekommen und sitze nun mit weiteren Männern auf einer Parkbank.

Eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd fuhr sofort an und konnte den 44-jährigen Heidelberger auf der Parkbank sitzend - nachdem er von Zeugen zweifelsfrei identifiziert worden war - antreffen. Er konsumierte Alkohol und weigerte sich, seine Personalien herauszugeben, weshalb er zur Durchführung der weiteren Maßnahmen zur Dienststelle mitgenommen wurde. Nach der Alkoholüberprüfung, die schließlich über zwei Promille ergab, folgten zwei Blutentnahmen. Während dem Transport zu seiner Wohnanschrift im Heidelberger Stadtteil Emmertsgrund wurde der 44-Jährige zunehmend aggressiver und nahm teils eine drohende Haltung ein, weshalb die Fahrt gestoppt und dem Mann die Handschließen angelegt werden sollten. Zwischenzeitlich war eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte hinzugezogen worden. Der 44-Jährige leistete dabei erheblichen Widerstand, verhielt sich stets unkooperativ und pflegte einen "verbal aggressiven Ton" gegenüber den Beamten. Die Widerstandshandlung überstanden die Beamten allesamt unverletzt.

Der Heidelberger wurde zunächst in einer Gewahrsamseinrichtung untergebracht. Am Abend erschien die Ehefrau und übergab den kasachischen Reisepass, so dass nun endlich die Identität des Mannes erfolgen konnte. Wie sich zudem herausstellte, war ihm die Fahrerlaubnis im vergangenen Jahr entzogen worden.  Vor der Heidelberger Justiz muss sich der 44-Jährige nun verantworten.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - Weiterer 17- und 18-Jähriger a. A. der Staatsanwaltschaft Heidelberg wg. d. dring. Verd. des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gef. Körperverletzung z.N. eines 36-Jährigen in U-Haft

(vgl. hierzu gemPM vom 20.08.2018 und 20.09.2018)

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 17-jährigen Jugendlichen und einen 18-jährigen Heranwachsenden wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags zum Nachteil eines 36-jährigen Mannes.

Aufgrund der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminaldirektion Heidelberg konnten zwei weitere Beschuldigte ermittelt und in der Folge Haftbefehle beim Amtsgericht Heidelberg beantragt werden. Der Jugendliche soll mit weiteren Begleitern den 36-jährigen Geschädigten bis in die Poststraße verfolgt und ihn dort zu Fall gebracht haben. Sodann soll er gegen den Kopf des am Boden liegenden Geschädigten "gekickt" haben. Der Heranwachsende soll den Geschädigten aus vollem Lauf gegen den Kopf getreten haben.

Beide Beschuldigte wurden am 26.09.2018 vorläufig festgenommen.

Der 17-jährige und der 18-jährige, beide deutsche Staatsangehörige, wurden am Donnerstag, den 27.09.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Münzgeld aus Kaffeeautomat gestohlen Polizei sucht Zeugen

In die Räumlichkeiten des Berufsförderungswerks in der Englerstraße begaben sich über das vergangene Wochenende bislang unbekannte Täter und wuchteten den Kaffeeautomaten brachial auf. In welcher Höhe die Täter Kleingeld erbeutet haben, ist derzeit noch nicht geklärt und auch Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Montagmorgen fiel einer Schülerin der nicht funktionierende Automat auf und verständigte einen Verantwortlichen. Ob sich die Unbekannten ggfs. Zugang über das Baugerüst verschafft und Fenster geöffnet haben, wird aktuell noch überprüft. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, aufzunehmen.

(Heidelberg) - Versuchter Einbruch in Wieblingen / Zeugen gesucht

Über das zurückliegende Wochenende machten sich bislang nicht ermittelte Täter an einer Seiteneingangstüre zu einem Bürogebäude in der Straße "Am Taubenfeld" im Heidelberger Stadtteil Wieblingen zu schaffen. Die Hebelversuche schlugen allesamt fehl, so dass lediglich Sachschaden, dessen Höhe auf ca. 500 Euro zu beziffern ist, entstanden ist. Am Montagmorgen bemerkten Angestellte den versuchten Einbruch und alarmierten die Polizei. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Boxberg) - Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch / Täter kam gleich zweimal - Zeugen gesucht!

Am frühen Mittwoch, gegen 2 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter im Boxbergring einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Ein Zeuge konnte den Täter dabei beobachten, wie er mit einem Gegenstand am Automaten hantierte. Auf Ansprache erklärte der Unbekannte dem Zeugen, dass sein Geld eingezogen worden sei. Als der Zeuge dann vorschlug, die Polizei zu rufen um die Angelegenheit zu klären, ergriff der Mann die Flucht. Etwa eine Stunde später erschien derselbe Mann am Automaten und machte sich erneut an diesem zu schaffen. Der Zeuge sprach den Unbekannten nochmals auf sein Vorhaben an, woraufhin dieser sofort wieder flüchtete. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos. Er wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 1,70 m - 1,75 m groß, bekleidet mit blauer Jeans, einem schwarzen langärmligen Pullover und braunen Turnschuhen.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 17-Jähriger wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen

sichergestellte Drogen, mutmaßliches Dealgeld sowie weitere Gegenstände

Am Dienstagmittag wurde in Schwetzingen ein 17-jähriger Mann wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Drogenhandels festgenommen. Der junge Mann fiel gegen 11.30 Uhr Polizeibeamten im Rahmen eines Zivileinsatzes auf, als er auf dem Hof einer Schule in der Lessingstraße mit weiteren Jugendlichen einen Joint rauchte. Bei der anschließenden Kontrolle konnten bei ihm typische Drogen-Utensilien, wie ein Crusher, aufgefunden werden. Er wurde zunächst zum Polizeirevier gebracht, wo er in seiner Vernehmung angab, das Rauschgift am Vortag in Plankstadt gekauft zu haben. Anschließend wurde das Zimmer des 17-Jährigen in der elterlichen Wohnung durchsucht. Hierbei konnten weitere Drogen, eine Waage, Zubehör für Drogenkonsum sowie mutmaßliches Dealgeld in szenetypischer Stückelung aufgefunden werden. Zur Herkunft des Geldes konnte der junge Mann keine plausible Erklärung geben. Das Rauschgift, das Geld sowie die weiteren Gegenstände wurden sichergestellt. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 17-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Drogenhandels ermittelt.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfallflucht / Geschädigte wird gesucht

Am Donnerstag, gegen 14:00 Uhr, kam es in der Luisenstraße zu einer Unfallflucht: Ein Zeuge beobachtete, wie ein weißer Mercedes der V-Klasse beim rückwärts Ausparken, gegen einen Mini stieß. Der braune Mini Cooper, Modell Countryman, wartete gerade an einer Ampel.

Die Minifahrerin stieg aus und rief der Mercedesfahrerin hinterher, allerdings entfernte sich diese in Richtung Eisenbahnstraße, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben.

Der Zeuge konnte sich aber das Kennzeichen der Unfallverursacherin merken, gegen die nun wegen Unfallflucht ermittelt wird.

Gesucht wird die geschädigte Minifahrerin, der Zeuge beschreibt sie wie folgt: circa 30 - 40 Jahre alt, etwa 165 cm groß, mit mittelblonden, mehr als schulterlangem Haar. Sie wird gebeten, mit dem Polizeirevier Schwetzingen in Kontakt zu treten.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest, weitere Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202 2880, entgegen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 33-Jähriger mit über 1,4 Promille und ohne Führerschein unterwegs

Ohne Führerschein aber dafür mit über 1,4 Promille war ein 33-jähriger VW-Fahrer am frühen Dienstag, gegen 4:25 Uhr, auf der B291 unterwegs. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Schwetzingen hielt den Autofahrer zu einer Verkehrskontrolle an, wobei sich herausstellte, dass der Mann gar keine Fahrerlaubnis besitzt. Da der 33-Jährige zudem deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte, musste er die Beamten mit zum Polizeirevier begleiten. Nachdem ihm dort eine Blutprobe entnommen und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden, durfte er das Revier wieder verlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall im Kreuzungsbereich Hoher Schaden, keine Verletzte

Eine aus Brühl stammende Mercedes-Fahrerin verursachte am Dienstag kurz vor 16 Uhr im Kreuzungsbereich Hardtwald-/Gutenbergstraße einen Verkehrsunfall. Beim Abbiegen streifte sie den verkehrsbedingt haltenden Mercedes, so dass an beiden Autos ein Gesamtschaden von rund 12.000 Euro entstand.

Verletzt wurde zum Glück niemand; die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisierter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab und wird schwer verletzt

Am Montagabend gegen 19.50 Uhr befuhr ein 30-jähriger Opel-Fahrer die Brühler Landstraße von Brühl in Richtung Ketsch. Kurz vor dem Orteingang  verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug,  kam nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte dann nach links über die Gegenfahrbahn. Dort prallte er gegen einen Baum und kam schließlich in der Böschung zum Liegen. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Ketsch geborgen werden. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.  Am Pkw entstand Totalschaden. Da der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Außerdem wird geprüft, ob der Fahrer im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld aus Heimleiterbüro gestohlen

Durch Aufhebeln eines Fensters verschafften sich bislang Unbekannte Zugang zu dem Seniorenheim in der Parkstraße. Aus einem aufgebrochenen Schrank aus dem Büro des Heimleiters entwendeten die Täter ein Kuvert, in dem sich Bargeld von über 500 Euro befand. Als Tatzeit kommt Freitagnachmittag bis Montagmorgen in Betracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit an und werden von Beamten des Polizeipostens Ketsch geführt. Hinweise werden unter Tel.: 06202/61696 bzw. 06202/2880 (Polizeirevier Schwetzingen) erbeten.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ford Fiesta beschädigt und geflüchtet / Wer hat Beobachtungen gemacht?

Vermutlich beim Rangieren touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer am Montag in der Straße "Ketschau" einen geparkten Ford Fiesta und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Der Ford wurde im Bereich der Fahrertür und am vorderen linken Kotflügel so sehr beschädigt, dass Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand. Aufgrund eines aufgefundenen Fahrzeugteils, gehen die Ermittler davon aus, dass als Verursacherfahrzeug ein Klein-LKW mit Trittbrett in Frage kommen könnte. Der Unfall muss sich zwischen 9 Uhr und 16:45 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Beschädigte Lkw geparkten Ford ? Hinweise an die Polizei

Möglicherweise kommt ein Lkw-Fahrer als Unfallverursacher in Betracht, der am Dienstag beim Abbiegen bzw. Vorbeifahren einen in der Edisonstraße in Höhe des Anwesens Nr.1 geparkten Ford S-Max gerammt und sich danach unerlaubt entfernt hatte.

Den Schaden beziffert die Polizei auf 3.000 Euro; geparkt war das Auto in der Zeit zwischen 10.30 und 13.30 Uhr. Anhand des Schadensbildes schließt die Polizei nicht aus, dass als Verursacher ein Lkw in Frage kommen könnte. Zeugen, die zur genannten Zeit den Vorfall evtl. beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Neulußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - PKW von der Fahrbahn abgekommen, Fahrer verstorben

Am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem roten Porsche auf der L 546 von Reilingen nach Neulußheim. In Höhe des Bahnhofs Neulußheim kam er auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanken. Durch Verkehrsteilnehmer wurde der bewusstlose Fahrer aus dem Pkw geborgen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte reanimiert. Unter notärztlicher Begleitung wurde er in eine Klinik eingeliefert, wo er in den Abendstunden verstarb. Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Mannheim unter Tel. 0621/174-4045 zu melden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - PKW von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen, Fahrerin leicht verletzt / Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, fuhr eine 28-jährige BMW-Fahrerin auf der B 39 von Angelbachtal in Richtung Mühlhausen. In einer Rechtskurve kam der PKW aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab, fuhr die Böschung hinauf und überschlug sich. Die Fahrerin zog sich leichtere Verletzungen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst unter Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall zwischen Bagger und Motorrad; Motorradfahrer schwer verletzt

Pressemitteilung Nr. 1

Am Dienstagnachmittag kam es auf der L 594, zwischen Nußloch und Leimen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Baggerfahrer und einem Motorradfahrer.

Der Baggerfahrer war auf der Landesstraße in Richtung Leimen unterwegs, als er kurz vor 16 Uhr nach links in einem Feldweg abbiegen wollte. Ein Motorradfahrer war in derselben Richtung unterwegs und überholte nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen mehrere Fahrzeuge, die dem Bagger folgten. Als er schließlich an dem abbiegenden Bagger vorbeifahren wollte, kollidierte er mit diesem.

Der Motorradfahrer wurde auf die Fahrbahn geschleudert und verletzte sich schwer. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik.

Die L 594 ist derzeit in Richtung Leimen einseitig gesperrt. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Unfallaufnahme wird noch bis gegen 18 Uhr andauern. Mit Verkehrsbehinderungen ist bis zu diesem Zeitpunkt zu rechnen.

(Leimen / Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall zwischen Bagger und Motorrad auf der L594

Pressemitteilung Nr. 2

Der 66-jährige Motorradfahrer, welcher bei einem Verkehrsunfall auf der L594 schwer verletzt wurde, ist derzeit außer Lebensgefahr. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000,- Euro. Der 26-jährige Baggerfahrer blieb unverletzt. Die L594 wurde während der Unfallaufnahme nur halbseitig gesperrt. Es ergaben sich keine Verkehrsbehinderungen.

(Zuzenhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizeiliche Ermittlungen dauern noch an / Unfall in der Friedrich-Ruschitzka-Straße

Zur Kollision zweier Fahrzeuge auf einem Firmenzufahrtsgelände in der Friedrich-Ruschitzka-Straße kam es am Montagnachmittag gegen 14 Uhr. Sachschaden entstand dabei in Höhe von 3.500 Euro; verletzt wurde niemand.

Bisherigen Recherchen zufolge hielten beide Verkehrsteilnehmer, ein Skoda- wie auch ein Lkw-Fahrer - ihre rechte Fahrbahnseite nicht ordnungsgemäß ein, so dass es zur Berührung kam.

Da weder der beteiligte Skoda-Fahrer noch der spanische Lkw-Fahrer den Verstoß gegenüber der Polizei vor Ort einräumten, dauern die Überprüfungen aktuell noch an. Den nicht mehr fahrbereiten Skoda transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab; der Spanier musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

(A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Sattelzug fährt auf anderen auf, ein Leichtverletzter, hoher Sachschaden, erhebliche Verkehrsbeeinträchtigung!

Pressemeldung 1

Am Mittwoch gegen 13.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Süd und Wiesloch/ Rauenberg, ein Auffahrunfall, der derzeit zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in Fahrtrichtung Mannheim führt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein Lkw mit Sattelauflieger auf einen vor ihm stehenden Sattelschlepper auf. Der auffahrende Lkw hatte auf seinem Sattelanhänger Pkws gelanden, der Fahrer wurde beim Aufprall leicht verletzt.

Aufgrund einer etwa 100m langen Ölspur und der nicht mehr fahrbereiten, beschädigten Fahrzeuge muss die Unfallstelle geräumt und gesäubert werden. Dies kann noch mehrere Stunden andauern und führt zu einem erheblichen Rückstau, da der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden kann.

(Sinsheim / Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Rund 300 Liter Diesel abgezapft

Mit einem noch nicht bekannten Gegenstand zerstörten bislang unbekannte Täter die seitliche Motorabdeckung einer Mobilramme, welche auf einem Feldgebiet unmittelbar neben der BAB 6, ca. 200 Meter nach dem Ortsausgang Balzfeld in Richtung Hoffenheim, abgestellt war und schafften sich durch diese Öffnung an den Tankverschluss vor. Aus dem Tank zapften die Unbekannten rund 300 Liter ab, so dass der geschädigten Firma Schaden von fast 500 Euro entstand. Tatzeit dürfte zwischen Freitag und Montag gewesen sein.

Ob es dieselben Täter waren, die fast 1.000 Liter Diesel aus drei auf einem Baufeld der BAB 6, Gem. Sinsheim, abgestellten Baggern entwendet haben, wird überprüft. Die genaue Tatzeit lässt sich hier nicht eingrenzen; bemerkt wurde der Diebstahl am Montag.

Den geschädigten Unternehmen dürfte ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden sein. Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 (Polizei Sinsheim) oder Tel.: 06222/57090 (Polizei Wiesloch) erbeten.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfall in der Lochberg-/Ansbachstraße / Autofahrer entfernt sich zügig - Polizei bittet um Hinweise zu Fahrer bzw. Fahrzeug

Am Montagvormittag kurz vor 11 Uhr kam es in der Lochbergstraße im Sinsheimer Stadtteil Steinsfurt zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun dringend Zeugen sucht. Eine Seat Altea-Fahrerin war von der B 39 kommend in Richtung Ansbachstraße unterwegs, wobei der Fahrer eines größeren, blauen Fahrzeugs  sehr dicht aufgefahren war. Als die Frau ihre Geschwindigkeit in der 30 km/h-Zone entsprechend reduziert hatte, fuhr der Unbekannte weiter auf und überholte letztlich. Bei diesem Vorgang kam es zur Berührung der beiden Autos, wobei am Seat Sachschaden von 5.000 Euro entstand.

Der Unbekannte bog mit hoher Geschwindigkeit in die Ansbachstraße ab und entfernt sich. Die Seat-Fahrerin wollte ihm zwar hinterherfahren, verlor das Auto jedoch aufgrund von Gegenverkehrs aus den Augen.

Einem Zeugen fiel dieses Fahrzeug ebenfalls auf und beschrieb den Fahrer wie folgt: Mitte/Ende 20, Backenbart; trug einen Kapuzenpullover. Auch nach seinen Angaben müsste es sich um ein großes, blaues Fahrzeug, ähnlich eines Mercedes Sprinters mit HN-Kennzeichen gehandelt haben. Er schließt zudem nicht aus, dass es sich um einen "Paketdienst" handeln könnte.

An dem silbernen Seat konnten blaue Lackantragungen festgestellt werden; die Fahrerin selbst wurde nicht verletzt. Die Ermittlungen nach diesem Fahrer führen Beamte des Polizeireviers Sinsheim, die Zeugen des Vorfalls bitten, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Hoher Schaden bei Unfall, aber keine Verletzte

Am Montag kurz nach 9 Uhr kam es in der Friedensstraße/Am Hasenpfad zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von 20.000 Euro forderte. Verursacht hatte die Kollision ein 65-jähriger Seat Ibiza-Fahrer, der beim Abbiegen den entgegenkommenden BMW-Fahrer übersehen  hatte. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand. Die stark beschädigten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Ersatzräder gestohlen / Hoher Schaden

Die Ersatzräder dreier polnischer Lkw, die auf der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Süd bzw. Nord über das Wochenende geparkt waren, stahlen bislang unbekannte Täter. Die Fahrer schliefen in ihren Kabinen und bekamen von den Diebstählen nichts mit. Jeweils am Morgen stellten sie das Fehlen der Räder fest und verständigten die Polizei, die die Gesamtschadenshöhe auf ca. 2.500 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 erbeten.

(Sinsheim-Hoffenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zaun beschädigt / Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise zum Verursacher geben ?

Den Zaun eines Anwesens in der Kreuzstraße beschädigte in der Zeit zwischen Montag- und Dienstagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer. Der Zaun befindet sich auf der Rückseite des Anwesens und stellt eine Trennung zwischen dem Kundenparkplatz der dortigen Apotheke/Arztpraxis zur Sinsheimer Straße hin dar. Die Höhe des Schadens lässt sich aktuell nicht exakt beziffern, dürfte sich jedoch auf mehrere hundert Euro belaufen.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

(Schönau / Rhein-Neckar-Kreis) - Lastwagen umgekippt und Böschung heruntergerutscht / 100.000 Euro Schaden

Ein Lastwagen ist am Montagnachmittag in Schönau bei Abkippen der Ladung umgekippt und die Böschung heruntergerutscht. Ein 55-jähriger Mann befuhr gegen 15.30 Uhr einen unbefestigten Waldweg in der Verlängerung der Straße "Lindenbach" um an einer genehmigten Stelle Erdaushub abzukippen. Dabei kam er mit dem Fahrzeug zu weit nach links an die Böschung, kam zunächst in Schräglage und kippte schließlich nach links. Der Lastwagen überschlug sich, rutschte die Böschung nach unten und kam schließlich nach rund 10 Metern auf der Fahrerseite zum Liegen. Der 55-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Schönau und Altneudorf wurde der Lastwagen gegen weiteres Abkippen gesichert. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Bergung des Fahrzeugs soll am Dienstagvormittag mithilfe von Schwerlastkränen erfolgen.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - In Tennisheim eingebrochen und randaliert, Zeugen gesucht!

Zwischen Sonntag 13 Uhr und Dienstag 15.30 Uhr brachen ein oder mehrere unbekannte Täter in das Tennisheim des VfB Epfenbach in der Westlichen Ringstraße 2 ein und randalierten im Tennisheim. Ob etwas gestohlen wurde, bedarf der weiteren Ermittlungen. Auch im angrenzenden Nebengebäude wurden Scheiben eingeworfen.

Der Sachschaden geht in die Tausende.

Zeugen und Personen, denen verdächtige Personen im Zeitraum aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt unter 07263 5807 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Sachbeschädigung an Suzuki Swift / Zeugen gesucht

Die Beifahrerseite eines vor dem Anwesen Alte Dielbacher Straße 15 geparkten roten Suzuki Swift zerkratzte am Dienstag ein bislang unbekannter Täter mit einem spitzen Gegenstand. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 13 Uhr und musste kurz nach 15 Uhr die Beschädigungen, den Schaden beziffert die Polizei auf 2.500 Euro, feststellen. Die Beamten des Polizeireviers Eberbach ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und nehmen unter Tel.: 06271/92100 sachdienliche Hinweise entgegen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall / Keine Verletzten

Am Montagnachmittag, gegen 15:30, kam es zu einem Verkehrsunfall: Ein Seatfahrer fuhr auf der Schwanheimer Straße und wollte links in die Straße "Am Ledigsberg" abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden BMW. Beide Fahrzeuge krachten ineinander. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden beide Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 6000 EUR. Verletzt wurde zum Glück niemand.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Bürocontainers auf dem Gelände eines Verwertungsbetriebes

Am Montagabend, kurz vor Mitternacht, geriet auf dem Gelände eines Eppelheimers Verwertungsbetriebs ein Bürocontainer in Brand. Dieser brannte vollständig aus. Das Feuer griff auch auf das Buschwerk entlang der nahegelegenen BAB 5 über. Hierdurch kam es zu starker Rauchentwicklung im Bereich der Autobahn. Mehrere Freiwillige Feuerwehren, sowie die Berufsfeuerwehr Heidelberg, waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften vor Ort und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Bürocontainerbrand auf Schrottplatz; Brandermittler vor Ort

Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Brand eines Bürocontainers am späten Montagabend in der Zeppelinstraße, nahmen die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg im Laufe des Dienstages die Ermittlungen  zur Klärung der Ursache vor Ort auf.

Wie die Ermittler herausfanden, dürfte es infolge des Betriebes eines Holzofens zu einer so starken Hitzeentwicklung gekommen seine, weshalb die Vertäfelung der Containerinnenwand überhitzte und sich schließlich entzündete.

Das Feuer löste einen Großeinsatz der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren (Eppelheim, Plankstadt, Brühl) und der Berufsfeuerwehr Heidelberg aus, die insgesamt mit rund 60 Helfern im Einsatz waren.

Durch das Feuer entwickelte sich starker Rauch, der über die nahegelegene A 5 zog und für Sichtbehinderungen sorgte, sowohl für den Verkehr in Richtung Karlsruhe, als auch in Richtung Frankfurt.

Nach derzeitiger Einschätzung, entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 16-jähriger Motorradfahrer fährt auf Jaguar auf und stürzt

Auf der Handschuhsheimer Landstraße, an der Einmündung zur Schillerstraße, kam es am Montag, gegen 17:40 Uhr, zu einem Auffahrunfall, bei dem ein 16-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der junge Mann fuhr von der B3 kommend hinter dem Jaguar eines 62-Jährigen her. Der Autofahrer wollte in Höhe der Schillerstraße nach rechts in diese einbiegen, bremste an der dortigen Fußgängerampel jedoch zunächst ab, da mehrere Personen die Straße überqueren wollten. Der Motorradfahrer fuhr infolgedessen auf den Jaguar auf und stürzte zu Boden. Er zog sich Verletzungen zu, die vor Ort von Rettungssanitätern versorgt wurden. Die beiden Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Wohnhaus / Hoher Schaden - Zeugen gesucht!

Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro richtete ein bislang unbekannter Täter bei einem Wohnungseinbruch am Dienstagabend im Alemannenweg an. Der Unbekannte hatte zunächst versucht die Eingangstür des Anwesens aufzuhebeln, was allerdings misslang. Da auch der Versuch, über das Küchenfenster in die Wohnung zu gelangen, fehlschlug, machte er sich an einem weiteren Fenster zu schaffen und war da schließlich erfolgreich. Nachdem er die Fensterscheibe eingeschlagen hatte, stieg er in die Wohnung ein und durchsuchte sämtliche Schränke nach Brauchbarem. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete er mehrere Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert. Als Tatzeit kommt 18:40 Uhr bis 21:15 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeimeldungen vom Montag (08.10.2018)

(Speyer) - Hilfesuchender Kapitän

In der Schiffsschraube der MS Inspire hatte sich, am Sonntagmorgen, während einer Rheinkreuzfahrt ein Seil verfangen. Aus diesem Grund benötige er die Unterstützung eines Tauchers. Nach mehreren Telefonaten mit den Kollegen der Wasserschutzpolizei, den Rettungsdiensten und der Wasserwacht konnte letztlich ein Berufstaucher aus Würzburg mit der Aufgabe betraut werden und das Schiff des Kapitäns wieder flott machen.

(Dudenhofen) - Verkehrskontrolle

Am Sonntagnachmittag wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Speyer eine Standkontrolle in der Neustadter Straße eingerichtet. Es wurden insgesamt 8 Fahrzeuge in diesem Zeitraum kontrolliert. Bis auf 3 abgelaufene und somit nicht mehr einsetzbare Verbandskästen ergaben sich keine weiteren Beanstandungen oder Verstöße der Verkehrsteilnehmer. Neben Beantwortung von Bürgerfragen und verkehrserzieherischen Gesprächen wurde die polizeiliche Präsenz durch die Fahrzeugführer als positiv zum Ausdruck gebracht.

(Schifferstadt) - Unfallflucht mit erheblichem Schaden

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (06.10. auf 07.10.2018) hat ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen im Ostring geparkten Pkw stark beschädigt. Durch die Kollision ist das stehende Fahrzeug im Fronbereich stark verformt worden, der linke Vorderreifen war platt. Außerdem ist es mehrere Meter von seiner Parkposition weggeschoben worden. Fahrbereit war es nicht mehr. Die Polizei konnte vor Ort Fahrzeugteile sichern, die vermutlich dem Unfallverursacher zuzuordnen sind und Hinweise auf einen Opel geben. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am 8.10.18, gg. 03.35h wurde ein Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Landau festgestellt. Eine AAK von 1,83 Promille wurde festgestellt. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Ein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da die italienische Fahrerlaubnis des Pkw-Fahrers aufgrund einer Trunkenheitsfahrt bereits im Juli diesen Jahres in Germersheim eingezogen worden war.

(Landau) - Pkw-Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmittel

Am 8.10.18, gg. 01.10h wurde bei einer Verkehrskontrolle ein Pkw-Fahrer festgestellt, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel seinen Pkw lenkte. Es konnten Drogentypischer Merkmale festgestellt werden. Der Pkw-Schlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Landau / A 65) - "Geisterfahrer" auf der A 65

Weil ein 36-jähriger Autofahrer aus dem Kreisgebiet sein Navigationssystem falsch verstanden hatte, fuhr er am Sonntagabend (07.10.2018, 21.25 Uhr) verbotswidrig auf die A 65 bei LD-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe auf und gefährdete mehrere entgegenkommende Fahrzeuge.  Ein 25-jähriger Autofahrer konnte im letzten Moment noch ausweichen, damit es nicht zu einer folgenschweren Kollision kam. Anhand des Kennzeichens konnte der unbekannte Autofahrer ausfindig und zu Hause aufgesucht werden. Gegenüber den Beamten räumte er sein Fehlverhalten infolge der Ablenkung ein. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Die Polizei Edenkoben sucht Zeugen und weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das verkehrswidrige Verhalten gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Landau / A 65) - Geöffnete Dachbox

Wegen einer nicht ordnungsgemäß verschlossenen Dachbox musste Sonntagmittag (07.10.2018, 12.25 Uhr) die Polizei Edenkoben auf der A 65 bei Landau-Nord regelrecht für Ordnung sorgen. Mehrere Kissen und Kinderbekleidung waren im gesamten Bereich der Fahrbahn verteilt und mussten eingesammelt werden. Gegen den 38-jährigen Autofahrer wurde wegen mangelnder Ladungssicherung ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

(Landau / A 65) - Fussgänger auf der Autobahn

Telefonisch erhielt die Polizei Landau einen Hinweis auf einen Fußgänger auf der A65. Eine Streife konnte den Fußgänger am 7.10.18, gg. 07.00h auf der A65 auf dem Seitenstreifen in Richtung Süden laufend feststellen.  Der orientierungslose Fußgänger wurde verwarnt und nach Hause verbracht.

(Annweiler) - Verletzte Person auf Gehweg aufgefunden

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde gegen 01:15 Uhr ein 41-jähriger Mann verletzt auf dem Gehweg vor dem Hohenstaufensaal in Annweiler aufgefunden. Da die im Gesicht verletzte Person nicht in der Lage war, Angaben zur Herkunft der Verletzungen zu machen, werden Zeugen gesucht, welche zu diesem Sachverhalt klärende Angaben machen können. Um entsprechende Hinweise bittet die Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de.

(Weyher) - Verkehrsunfallflucht

In der Zeit zwischen 10 Uhr und 18 Uhr wurde am vergangenen Freitag (05.10.2018) im Oberdorf ein hochwertiger Blumenkasten beschädigt. Ermittlungen zufolge kollidierte ein LKW-Fahrer beim Vorbeifahren mit dem Pflanzgefäß. Die Schadenshöhe liegt bei 300.- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht

In der Bahnhofstraße fuhr ein 38-jähriger Radfahrer aus Edenkoben am Samstagabend (06.10.2018, 20.50 Uhr) mit 1,02 Promille gegen einen geparkten Peugeot und flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme konnte der Radfahrer im unmittelbaren Bereich der Unfallstelle ausfindig gemacht werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Sein Fahrrad wurde sichergestellt.

(Kirrweiler) - Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am vergangenen Samstag (06.10.2018) in der Zeit zwischen 17 Uhr und 19 Uhr in der Staatsstraße den rechten hinteren Kotflügel eines geparkten Daimler Benz. Der Sachschaden liegt bei 1.500 Euro. Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Montagvormittag wurde im Bereich Weinstraße in Diedesfeld eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Bei erlaubten 30km/h wurden 13 Verstöße festgestellt und geahndet. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 49km/h. Kurios bei der Kontrolle: Während einer Messung wurde das gemessene Fahrzeug von einem Mofa überholt. Der Mofafahrer wurde angehalten und kontrolliert. Es wurden technische Veränderungen am Mofa festgestellt, der 15jährige Fahrer verfügte nicht über die entsprechend erforderliche Fahrerlaubnis.

(Neustadt) - Nach Streit unter Alkoholeinfluß weggefahren

Am Sonntagnachmittag kam es in der Haardter Straße zu Streitigkeiten zwischen einem Paar, in deren Verlauf es nach anfänglichen Handgreiflichkeiten zu Sachbeschädigungen und Körperverletzung kam. Nachdem der beteiligte Mann bei Eintreffen der Polizei mit seinem Fahrzeug weggefahren war, wurde dessen Wohnanschrift in Meckenheim aufgesucht.  Hier stellten die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Weiterhin wurde Atemalkohol festgestellt. Ihm wurde letztlich eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Neustadt) - Fahrzeug nicht richtig gesichert / Nach Wegrollen Fahrerflucht begangen

Ein 83jähriger Fahrzeugführer stellte am Sonntag seinen Ford Fiesta auf einem Parkplatz im Gimmeldinger Tal ab. Beim Verlassen des Fahrzeugs löste sich die Handbremse und das Fahrzeug rollte auf einen geparkten Mercedes. Der Fahrer konnte noch durch die geöffnete Tür die Handbremse betätigen. An dem Mercedes entstanden nicht unerhebliche Kratzer. Allerdings setzte sich der betagte Mann wieder in seinen Fiesta und fuhr mit seiner Beifahrerin davon, ohne sich um den bereits entstandenen Schaden zu kümmern. Eine 11jährige Schülerin, die während des Vorfalls im Mercedes saß, konnte der Polizei den Unfallhergang schildern und so Hinweise auf den Verursacher geben. Sie konnte von aussen nicht gesehen werden, da die Scheiben getönt waren. Die Schadenshöhe am Mercedes wird mit ca. 500EUR angegeben.

(Neustadt) - Verkehrsunfallflucht / Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, 05.10.2018, wurde in der Villenstraße ein schwarzer BMW beschädigt. Ein unbekannter Fahrzeugführer schrammte in der Zeit von 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr den geparkten Pkw, an dem der Aussenspiegel und der Kotflügel auf der Fahrerseite beschädigt wurden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt, Tel.: 06321 854-0.

(Wattenheim) - Unfall im Begegnungsverkehr: Polizei sucht Radfahrer als Zeugen

Zur Unfallzeit überholte eine PKW-Fahrerin auf abschüssiger Straße einen Radfahrer auf der L 520 in Richtung Carlsberg. Es kam zum Zusammenstoß mit einer entgegen kommenden PKW-Fahrerin. Unklar ist, ob der Überholvorgang abgeschlossen war oder nicht. Die Polizei bittet den Fahrradfahrer, sich bei der Polizei zu melden. Seine Angaben werden zur Klärung des Sachverhaltes benötigt. PI Grünstadt: Tel. 06359-93120

(Hettenleidelheim) - PKW-Fahrer steht bei Kontrolle unter BTM-Einfluss, Führerschein hat er auch keinen mehr...

Ein 44-jähriger PKW-Fahrer wurde von einer Polizeistreife in der Hauptstraße kontrolliert. Dieser gab unmittelbar an, dass er keinen Führerschein mehr habe. Bei der weiteren Kontrolle wurden zudem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Test reagierte positiv auf Amphetamin. PKW und Fzg-Schlüssel wurden sichergestellt. Bei dem 44-Jährigen handelt es sich um einen "Wiederholungstäter". Der Mann aus Hettenleidelheim wurde bereits im Juli 2018 wegen ähnlicher Delikte angezeigt.

(Großniedesheim) - Terrassentür beschädigt

Am 07.10.2018, gegen 19:30 Uhr, wird vermutlich durch einen Steinwurf die Verglasung einer Terrassentür an einem Wohnanwesens in der Friedenstraße von Großniedesheim, welches unmittelbar an einen dortigen Park grenzt, beschädigt. Hinweise auf die bzw. den Täter liegen derzeit nicht vor. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Fahrraddiebstahl

Bislang unbekannte Täter entwenden am 07.10.2018, zwischen 19:00 Uhr bis 23.15 Uhr, im Bereich des Bahnhofs in der Hammstraße von Frankenthal   ein Tandem Fahrrad der Marke Schauff. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 150,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Sachbeschädigung an PKW

Am 07.10.2018, zwischen 00:30 Uhr bis 12:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter die Heckscheibe eines Opel Corsa, welcher zum Tatzeitpunkt im Bereich der Hanns-Fay-Straße 1 von Frankenthal zum Parken abgestellt ist. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 06.10.2018, 17:00 Uhr, bis 07.10.2018, 11:10 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den linken Außenspiegel eines BMW der 5er Reihe, welcher in der der Carl-Spitzweg-Straße von Frankenthal zum Parken abgestellt ist und entfernt sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 70,- EUR zu kümmern.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Neuer Leiter der Abteilung Polizeieinsatz beim Polizeipräsidium Rheinpfalz

v.l.: Polizeivizepräsident Eberhard Weber, Polizeidirektor Georg Litz, Polizeipräsident Thomas Ebling

Der 59-jährige Polizeidirektor Georg Litz ist seit dem 1. Oktober neuer Leiter der Abteilung Polizeieinsatz im Polizeipräsidium Rheinpfalz.

In einer Feierstunde am 08.10.2018 wurde Litz offiziell vom Polizeipräsidenten Thomas Ebling in sein neues Amt eingeführt.

Mit Georg Litz kehrt ein alter Bekannter zurück nach Ludwigshafen. Nach seiner Einstellung bei der Polizei im August 1976 verschlug es Litz immer wieder zum Polizeipräsidium Rheinpfalz. Zunächst als stellvertretender Polizeiinspektionsleiter nach Maxdorf, später als Dienstgruppenleiter und stellverstretender Leiter der Polizeiinspektion nach Grünstadt.

Von 2007 bis 2011 war er Leiter der größten Inspektion im Polizeipräsidium, der Polizeiinspektion 1 in Ludwigshafen, und Vertreter des Leiters der Polizeidirektion Ludwigshafen.

Daneben kann Litz auf weitere vielfältige Funktionen in anderen Polizeibehörden in Rheinland-Pfalz zurückblicken.

Zuletzt war er Leiter des Führungsstabes im Polizeipräsidium Mainz.

Polizeipräsident Ebling wünschte Litz für sein neues Tätigkeitsfeld viel Erfolg: "Es ist uns eine große Freude, Georg Litz als Leiter Polizeieinsatz begrüßen zu dürfen. Er passt wegen seiner Persönlichkeit und seiner großen Berufserfahrung hervorragend zum Polizeipräsidium Rheinpfalz. Herzlich Willkommen."

Georg Litz ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und eine erwachsene Tochter. Er wohnt im Kreis Bad Dürkheim.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Ein Unbekannter brach am Montag (08.10.2018) um 03.45 Uhr in einen Gaststätte in der Schützenstraße ein. Um in das Innere der Gaststätte zu gelangen, schlug der Täter die Scheibe der Eingangstür ein. Aus einer Kasse entnahm der Dieb circa 1500 Euro Bargeld und flüchtete anschließend. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Goldkette geraubt

Einer 20-Jährigen wurde am Sonntag (07.10.2018) die Goldkette mit Gewalt entwendet. Die junge Frau war zu Fuß gegen 19.50 Uhr im Friesenpark (Sternstraße) unterwegs, als plötzlich ein unbekannter Mann sie von hinten am Arm packte und die Goldkette vom Hals riss. Ein aufmerksamer Zeuge bekam den Raub mit, griff den Räuber direkt an und schlug ihn in die Flucht. Durch den Angriff wurde die 20-Jährige leicht verletzt. Der Täter flüchtete mit der Goldkette (Wert: 150 Euro). Der Angreifer war circa 25 Jahr und 1,80 m groß. Zum Tatzeitpunkt trug er eine graue Jacke und weiße Schuhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Immer abschließen!

Eine Handtasche mit 165 Euro Bargeld wurde am Sonntag (07.10.2018) aus einem unverschlossenen PKW gestohlen. Eine 62-Jährige parkte ihren Peugeot gegen 14 Uhr in der Hugenottenstraße und verstaute ihre Handtasche unter der Fußmatte im Fahrzeug. Leider schloss sie ihren Peugeot nicht ab. Dies nutzte ein Dieb aus und stahl die Handtasche inklusive Bargeld aus dem Fahrzeug.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Blitzer beschädigt

Unbekannte beschädigten eine Blitzersäule an der B37 in Fahrtrichtung Bad Dürkheim, Höhe Abfahrt Bruchwiesenstraße. Die Radaranlage wurde vermutlich in der Nacht von Samstag (06.10.2018) auf Sonntag (07.10.2018) mit Farbe besprüht. Durch die Beschädigung wurde die Radaranlage aus Funktion gesetzt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit noch ermittelt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Reifen zerstochen

Unbekannte zerstachen von Samstag (06.10.2018) auf Sonntag (07.10.2018) vier Reifen eines abgestellten PKWs. Der schwarze Jaguar war in der Burbacher Straße geparkt. Der Schaden an den Reifen beläuft sich auf 600 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Infofahrzeug "Einbruchschutz" des LKA Baden-Württemberg

(Mannheim / Heddesheim) - Mobile Beratungsstelle der Polizei zum Thema "Einbruchschutz" unterwegs

Einsteigen bitte... damit bei Ihnen niemand einsteigt!

Als besonderes Serviceangebot zum Thema "Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch" ist das Polizeipräsidium Mannheim gleich dreimal diese und nächste Woche mit einem Infofahrzeug des LKA Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle, in der Region unterwegs. Und zwar am

  • Donnerstag, 11.10.2018, 10.00-16.00 Uhr, Hauptstraße (Marktplatz), Mannheim-Feudenheim
  • Freitag, 12.10.2018, 10.00-17.30 Uhr, Fritz-Kessler-Platz, Heddesheim
  • Montag, 15.10.2018, 10.00.16.00 Uhr, 10.-16.00 Uhr, Mosbacher Straße (Marktplatz), Mannheim-Wallstadt.

Das Infofahrzeug beherbergt eine komplette Beratungsstelle. Dort haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zum Thema Wohnungseinbruch zu informieren. Sie bekommen dort einen schnellen und umfassenden Überblick, wie man sich durch mechanische und elektronische Sicherungstechnik schützen kann. Ein weiterführender und kostenloser Service der Kriminalprävention ist außerdem die Vor-Ort-Beratung, bei der die Fachberater der Polizei zu interessierten Bürgern nach Hause kommen und eine speziell auf das Haus oder die Wohnung ausgerichtete Schwachstellenanalyse erstellen. Im Informationsfahrzeug besteht auch die Möglichkeit zur Vereinbarung eines Termins.

Für weitere Fragen steht die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mannheim: Tel.-Nr. 0621/174-1212 oder Heidelberg: 0621/174-1234 jeweils zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 08.00 und 16.00 Uhr zur Verfügung. Oder per E-Mail: beratungsstelle.ma@polizei.bwl.de beratungsstelle.hd@polizei.bwl.de

(Mannheim) - Zusätzliche Verkehrstrainingsangebote für "Ältere Kraftfahrer" in der Jugendverkehrsschule / Jetzt anmelden

Aufgrund der riesigen Nachfrage bezüglich des Verkehrstrainings für "Ältere Kraftfahrer" bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim in diesem Jahr noch zwei zusätzliche Kurse an. Es handelt sich hierbei um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet.

In dieser Veranstaltung (Dauer etwa 5 Stunden) erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie "Wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrs - Zulassungsordnung" und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkws.

Termine sind:

  • Montag 29.10.2018 und
  • Dienstag 30.10.2018

Beginn ist jeweils um 13.00 Uhr. Veranstaltungsende wird gegen 18.00 Uhr sein.

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der "Verkehrsprävention" des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden.

(Mannheim-Innenstadt) - Einbruch in Kfz-Werkstatt / Dieb stiehlt Kaffeekasse

Am Wochenende brach ein unbekannter Täter in eine Kfz-Werkstatt ein und entwendete die Kaffeekasse, sowie das Münzgeld einer separaten Kasse. Der Unbekannte war durch ein Fenster eingedrungen, welches nach der Tat offen stand.

Er erbeutete Geld in Höhe von 100EUR, Schäden entstanden am Fenster nicht. Tatzeitraum war von Samstagnachmittag 16:30 Uhr bis Sonntagabend 19:00 Uhr.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Auto vermutlich beim Ausparken erheblich beschädigt / Kommt Fahrer eines weißen Pick-Ups als Verursacher in Frage?

Ein im Quadrat K3 geparkter PKW wurde am Samstag, zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, von einem bislang unbekannten Autofahrer erheblich beschädigt. Der Verursacher hatte vermutlich beim Ausparken den PKW im Bereich der hinteren rechten Stoßstange touchiert und war dann geflüchtet. Da im Frontbereich ebenfalls Beschädigungen festgestellt werden konnten, ist es wahrscheinlich, dass das Auto durch den Zusammenstoß nach vorne auf einen Pfosten geschoben wurde. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Als der Geschädigte seinen Wagen parkte, stand rechts neben ihm ein weißer Pick-Up (mit Ladefläche), welcher eventuell als verursachendes Fahrzeug in Frage kommt. Laut Angabe des Geschädigten könnte es sich um ein "Handwerkerfahrzeug" gehandelt haben. Dieses müsste auf der linken vorderen Seite beschädigt sein.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Spiegelreflexkamera aus Kinderwagen gestohlen

Am Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, entwendeten unbekannte Täter eine hochwertige Spiegelreflexkamera in der Maybachstraße. Der Geschädigte war gerade dabei, sein Auto zu beladen. Er hatte die Kamera in einen Rucksack gepackt und diesen auf einen Kinderwagen gelegt, welcher ebenfalls zum Beladen neben dem Fahrzeug bereit stand. Für einen kurzen Moment ließ der Geschädigte seine Sachen aus den Augen, diesen Moment nutzten die Diebe.

Der Wert der Kamera beträgt circa 3000EUR. Hinweise nimmt der Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, entgegen.

(Mannheim-Sandhofen) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Wochenende wurde in der Domstiftstraße ein Hyundai beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß, vermutlich beim Ausparken, gegen den geparkten PKW.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Tatzeitraum war zwischen Freitagabend 18:30 Uhr und Sonntagnachmittag 15:00 Uhr.

Der Gesamtschaden beträgt circa 5000EUR. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621 777690, entgegen.

(Mannheim-Käfertal) - 60-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag im Stadtteil Käfertal wurde ein 60-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. Der 60-Jährige war kurz nach 13 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Straße "Auf dem Sand" in Richtung Käfertal unterwegs. In Höhe der Kornblumenstraße kam er aus bislang unklarer Ursache in den Gegenverkehr und streifte eine entgegenkommende 16-jährige Rollerfahrerin. Im weiteren Verlauf stieß er frontal mit einem 79-jährigen Mann zusammen, der ihm mit seinem Pedelec auf dem Radweg entgegenfuhr. Dabei erlitt der 60-Jährige schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der 79-jährige Pedelec-Fahrer trug schwere Verletzungen davon und wurde ebenfalls zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Fahrzeuge der beiden Männer wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit rund 3.000 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme war die Straße "Auf dem Sand" in Fahrtrichtung Innenstadt vorübergehend gesperrt. Es ergaben sich hierdurch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Heidelberg) - Verkehrsunfall mit drei Verletzten und zwei total beschädigten Fahrzeugen

Am Montagnachmittag kam es auf der Speyerer Straße, Höhe Grasweg zu einem Auffahrunfall zweier Fahrzeuge mit insgesamt drei Verletzten.

Beide Fahrzeuge waren total beschädigt und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt rund 8.000.- Euro.

Eine 50-jährige VW-Fahrerin war gegen 13.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Speyerer Straße in Richtung Schwetzingen unterwegs. Als sie an der Kreuzung Grasweg bei Grün in die Kreuzung einfahren wollte, musste sie aufgrund eines wendenden Streifenwagens abbremsen. Der Streifenwagen war auf der B 535 von Schwetzingen in Richtung Heidelberg mit Blaulicht und Einsatzhorn unterwegs und fuhr nach dem Wendemanöver in Richtung Schwetzingen weiter.Ein 68-Jähriger Audi-Fahrer erkannte das Abbremsen der 50-Jährigen zu spät und fuhr auf deren Auto auf.

Sowohl die 50-Jährige als auch der 68-Jährige und seine 64-jährige Beifahrerin wurden verletzt. Zur Untersuchung wurden sie in eine Klinik gebracht.

Während der Unfallaufnahme kam es auf der Speyerer Straße stadtauswärts zu Verkehrsbehinderungen.

(Heidelberg) - Mercedes-Fahrer schaute zu tief ins Glas... Unfall gebaut - unglaubhafte Unfallschilderung - Schaden: über 10.000 Euro

Ein aus Leimen stammender Mercedes-Fahrer geriet bei seiner Fahrt in der Nacht zum Sonntag gegen 4.40 Uhr auf der L 600, Judenchaussee in Richtung Bruchhausen, vermutlich infolge seiner Alkoholisierung in die Leitplanken und fuhr danach eine Böschung hinunter. Im Anschluss daran setzte er jedoch seine Fahrt fort und stellte seinen Mercedes stark unfallbeschädigt in einem Kleingarten bei der "Kirchheimer Mühle" ab. Selbst informierte der Mann die Polizei und teilte den Beamten zunächst mit, dass ein unbekannter Autofahrer seinen Mercedes beschädigt und sich unerlaubt entfernt hatte.

Bereits bei Anfahrt konnte eine längere Ölspur, beginnend auf der L 598 bis zum Abstellort, festgestellt werden, das Auto selbst wies entsprechende Beschädigungen auf. Die Polizei beziffert den Schaden am Mercedes mit ca. 10.000 Euro.

Die Unfallschilderungen waren allerdings für die Beamten mehr als unglaubhaft. Sie ordneten, da der Verdacht der Trunkenheitsfahrt bestand - auch eine Alkoholüberprüfung an. Nach dem Wert von 1,76 Promille folgten auf der Dienststelle die Blutentnahme sowie Sicherstellung von Führerschein und Fahrzeugschlüsseln.

Die Unfallstelle konnte im Laufe der Nacht lokalisiert und entsprechende Fahrzeugteile aufgefunden wie auch sichergestellt werden.

(Heidelberg) - Zwei Taschendiebstähle im Bereich des Bismarckplatzes Wer hat die Vorfälle beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Zwei Taschendiebstähle, die sich bereits am Freitagmittag ereignet haben, wurden am Montag bei den Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zur Anzeige gebracht.

Im ersten Fall täuschte gegen 13 Uhr eine bislang unbekannte Frau eine Gehbehinderung vor und sprach die spätere 48-jährige Geschädigte in der Rohrbacher Straße an, ob sie ihr beim Passieren der Straße helfen könne. Evtl. hat beim Überqueren der Straße ein weiterer Täter die Gelegenheit genutzt, um aus der umgehängten Handtasche die Geldbörse zu entwenden. Als die vermeintliche gehbehinderte Frau sogleich "das Weite" suchte, schöpfte die 48-Jährige Verdacht und stellte sogleich das Fehlen ihres Portmonees fest.

Rund eine Stunde später ereignete sich an der Straßenbahnhaltestelle "Bismarckplatz" der zweite Vorfall. Beim Einsteigen in die Straßenbahn der Linie 22 blockierte ein unbekannter Mann die geöffnete Tür. Eine 78-jährige Frau aus Plankstadt kam bei dem Gedränge zu Sturz und stellte beim Aufrichten auch das Fehlen ihrer Geldbörse fest. Der Mann, der den Eingang versperrt hatte, entfernte sich sofort in unbekannte Richtung.

Eine nach Bekanntwerden der Taten eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Da die Örtlichkeiten zu den Tatzeitpunkten, 13 bzw. 14 Uhr, stark frequentiert waren, könnten die Diebstähle beobachtet worden sein. Zeugen werden daher gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zeugen gesucht

Bereits am Freitag kurz vor 12 Uhr kam es auf der L 598/L 600 (Auffahrt zur B 535) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine beteiligte 71-jährige Nissan-Fahrerin schwer verletzt wurde. Bisherigen Ermittlungen zufolge achtete die Dame beim Linksabbiegen nicht auf die bereits Rotlicht zeigende Ampel und stieß mit einem auf der L 598 entgegenkommenden Ford Transit-Fahrer zusammen. Die Frau zog sich bei dem Zusammenprall schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Heidelberger Krankenhaus erforderlich machten.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Zum Unfallzeitpunkt müsste die Ampel bereits mehrere Sekunden "Rot" gezeigt haben. Verkehrsteilnehmer, die gegen 11.35 Uhr auf den Unfall aufmerksam wurden und ggfs. Hinweise zur Ampelschaltung geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Neuenheim) - Unfallflucht im Parkhaus / Zeugen gesucht

Am Freitagvormittag, zwischen 10 und 12 Uhr, wurde im Parkhaus P16 ein BMW beschädigt. Das Fahrzeug wurde auf Parkdeck 5 geparkt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen das Heck des BMWs.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 750EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221 45690, entgegen.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Mann randaliert in Wohngebiet / Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen Mitternacht, trieb ein betrunkener Mann sein Unwesen: zunächst stieß er ein Motorrad der Marke Suzuki und einen Roller in der Straße "Im Entenlach" um. Dann zog er weiter und trat einen Außenspiegel eines PKWs ab, der im Kranichweg geparkt war, und warf Baustellenschilder um. Dabei wurde er von einem Zeugen beobachtet, dieser rief die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten, war der Mann bereits verschwunden. Der Zeuge beschreibt ihn wie folgt: Zwischen 20 und 30 Jahre alt, circa 1,75cm groß, schwarze Jacke, weiße Turnschuhe.

Es entstand ein Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen von circa 1300EUR. Weitere Zeugenhinweise nimmt das wegen Sachbeschädigung ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Sonntagabend, gegen 21 Uhr, kam es in der Mühltalstraße zu einer Unfallflucht: Eine 20-jährige Zeugin beobachtete, wie ein schwarzer SUV am Seitenspiegel eines, am rechten Fahrbahnrand geparkten, VW Golfs hängen blieb.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher in nordöstliche Richtung, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Laut Zeugin hatte der unfallversuchende PKW ein Heidelberger Kennzeichen. Der Gesamtschaden beträgt circa 250EUR.

Weitere Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221 45690, entgegen.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Ladendiebstahl erwischt...

Diverse Lebensmittel und drei Unterhosen verstaute am Samstagabend kurz vor 20 Uhr ein 35-Jähriger in seinem Rucksack und passierte den Kassenbereich eines Einkaufsmarktes in der Schwetzinger Straße, ohne die Waren zu bezahlen. Eine Kassiererin sprach den Mann an, der daraufhin die Frau zur Seite schubste und aus dem Laden rannte.

Ein Passant, der den Vorfall beobachtet hatte, hielt den 35-Jährigen bis zum Eintreffen der inzwischen verständigten Polizei fest. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wurde der aus Brühl stammende Mann wieder entlassen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 30-jähriger Motorradfahrer zum Glück nur leicht verletzt Unfall an der Einmündung B 291/B 39

Zu einer Kollision zweier Motorradfahrer kam es am Sonntag kurz vor 16 Uhr auf der B 291 - von der B 39 kommend in Fahrtrichtung Schwetzingen -, bei dem ein Beteiligter auch verletzt wurde.

Aufgrund der Rotlicht zeigenden Ampel ließ der 30-jährige Honda-Fahrer seine Maschine "ausrollen", um rechtzeitig an der Haltelinie zum Stehen zu kommen. Der folgende 46-Jährige erkannte offenbar infolge Unachtsamkeit die Situation zu spät und fuhr auf. Der 30-Jährige stürzte mitsamt Honda und schlitterte über den Einmündungsbereich hinaus.

Mehrere Verkehrsteilnehmer eilten zur Hilfe, während der 46-Jährige auf seine Maschine wieder aufstieg und sich zunächst von der Unfallstelle entfernte.

Der Verletzte wurde an der Unfallstelle erstversorgt und zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Abend "stellte" sich der 46-Jährige beim Polizeirevier Schwetzingen. Weder eine Fahrerlaubnis noch entsprechende Fahrzeugpapiere konnte der aus Leimen stammende Mann vorweisen, so dass die weiteren Überprüfungen derzeit noch andauern. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf mehrere tausend Euro.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf Polizeibeamte losgegangen und beleidigend geworden

Wegen einer Schlägerei wurden in der Nacht zum Sonntag Beamte des Polizeireviers Schwetzingen in die Nadlerstraße gerufen.

Dort waren gegen 02:30 Uhr zwei Männer in Streit geraten. Als die Polizei auf den Plan trat, ging einer der Streithähne, ein 25-jähriger Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis, auf einen der Uniformierten los, der hierbei leicht verletzt wurde. Nur mit Hilfe seines Streifenpartners und einer weiteren Funkstreifenbesatzung gelang es, den Mann zu überwältigen. Er wurde anschließend zur Wache gebracht. Auf dem Weg zur Polizeistation beleidigte er die Ordnungshüter in einem fort.

Gegen den mit über zwei Promille erheblich alkoholisierten Mann wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. Seinen Rausch musste er in der Arrestzelle des Schwetzinger Reviers ausschlafen.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Fallschirmspringer bei Landung schwer verletzt

Bei der Landung wurde ein 50-jähriger Fallschirmspringer am Sonntag gegen 12.40 Uhr auf dem Flugplatz Herrenteich an der Kreisstraße 4250 schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen landete der erfahrene Springer hart auf dem Platz und wurde anschließend durch den Fallschirm noch über die Landebahn geschleift. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Hockenheim.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht in Wohngebiet / Zeugen gesucht

Am Wochenende wurde in der Stranggasse ein 5er BMW beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß, vermutlich beim Ausparken, gegen den geparkten PKW.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Tatzeitraum war zwischen Samstagabend 18:00 Uhr und Sonntagmittag 11:30 Uhr. Der Gesamtschaden beträgt circa 5000EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, entgegen.

(Walldorf / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der A 5 bei Walldorf wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 36-jähriger Mann befuhr gegen 14.30 Uhr mit seinem Jeep den rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen wechselte er auf die linke Fahrspur und übersah dabei offenbar eine neben ihm befindliche 23-jährige Opel-Fahrerin und streifte deren Fahrzeug. Die 23-Jährige fuhr daraufhin einem vorausfahrenden 73-Jährigen auf dessen Citroen auf. Der Fahrer den Citroen und dessen 68-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung jedoch wieder verlassen konnten. Der Jeep und der Citroen waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu zwei Kilometern Länge.

(Rauenberg / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall im Baustellenbereich

Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Sonntagabend auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg. Eine 43-jährige Frau war gegen 21.30 Uhr mit ihrem VW-Caddy auf der linken Fahrspur der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg fuhr sie im Baustellenbereich einem vorausfahrenden 45-jährigen VW-Passat-Fahrer auf, der verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Anschließend fuhr ein nachfolgender 44-jähriger Hyundai-Fahrer auf den VW-Caddy auf und schob diesen nochmals gegen den Passat. Dabei erlitten den Fahrer des Passat sowie die Fahrerin des Caddy leichte Verletzungen. Medizinische Versorgung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt, blieben jedoch fahrbereit. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

(Meckesheim  / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrzeugbrand / Ursache noch unklar

Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam es am Sonntag gegen 17 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der K 4178/Ortseingang von Meckesheim. An dem Mercedes des aus dem Landkreis Heilbronn stammenden Mannes entstand Totalschaden. Ein Abschleppunternehmen abtransportiert das Auto ab. Die Freiwillige Feuerwehr Meckesheim war im Einsatz und hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern aktuell noch an.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall fordert fast 15.000 Euro Schaden / Keine Verletzte

Die Vorfahrtsregel "rechts vor links" im Kreuzungsbereich Westl. Ringstraße/In der Kappisau missachtete am Sonntag kurz vor 15 Uhr eine 44-jährige Opel Corsa-Fahrerin, so dass es zur Kollision mit einem Audi A 5 kam. Der Opel krachte in der Folge noch gegen die Metallumzäunung eines Anwesens, die ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Während am Audi Schaden von 3.000 Euro entstand, schlägt der Schaden am Opel mit rund 8.000 Euro zu Buche. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die aus Sinsheim stammende Opel-Fahrerin sieht einer Anzeige entgegen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 17-jähriger Mann nach Verdacht des Sexualdelikts festgenommen

Am Samstagabend wurde in Weinheim ein 17-jähriger Mann aus Afghanistan wegen des Verdachts eines Sexualdelikts in einem Erlebnisbad festgenommen. Der Mann soll nach derzeitigem Erkenntnisstand gegen 18 Uhr auf der Wasserrutsche des Bades einem 12-jährigen Mädchen in den Schritt gefasst und sie im Intimbereich berührt haben. Nachdem sich die 12-Jährige ihrer Mutter anvertraut hatte und die Badeaufsicht hinzugezogen worden war, wurde der 17-jährige Tatverdächtige bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten festgehalten. Der junge Mann wurde nach Feststellung seiner Identität und Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Obhut eines Betreuers wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim wegen des Verdachts eines Sexualdelikts dauern an.


Polizeimeldungen vom Wochenende (05.10. - 07.10.2018)

(Speyer) - Täterfestnahme nach Fahrraddiebstahl

Durch einen 49jährigen Zeugen wird, in der Nacht zu Sonntag, zunächst eine männliche Person gemeldet, die sich auffällig lange an den Fahrradständern des Hauptbahnhofes in Speyer aufhalten würde. Beim Eintreffen der Streifen war diese Person nicht mehr vor Ort. Ca. zwei Stunden später konnte durch einen 55jährigen Zeugen ein aktueller Fahrraddiebstahl wiederum am Bahnhof beobachtet werden. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofes konnte ein 19jähriger Mann aus Limburgerhof festgestellt und kontrolliert werden, der sich fußläufig vom Bahnhof entfernte und ein Fahrrad neben sich herschob. Er gab zu dieses Fahrrad am Bahnhof entwendet zu haben um nach Hause zu kommen. Das Fahrrad, ein silbernes Mountain-Bike, wurde sichergestellt, ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 19jährigen ergab einen Wert von 1, 68 Promille. Er musste die Nacht in Gewahrsam verbringen.

(Speyer) - Widerstand, Beleidigung u.a.

Am Samstagmittag suchte ein 67jähriger Mann aus einer Nachbargemeinde ein Lokal in der Innenstadt auf. Nach einem kurzen Aufenthalt und Verzehr von alkoholischen Getränken wollte er sich dort ein Zimmer mieten. Der Einwand, dass sie keine Zimmer haben, ließ der Mann nicht gelten und bedrohte nun den Wirt. Dieser verständigte die hiesige Dienststelle. Die eingetroffenen Beamten wurden mit Missfallen empfangen. Nach Ansprache des Mannes schlug dieser unvermittelt auf den ihn ansprechenden Beamten ein und traf ihn leicht am Kopf. Der ältere, uneinsichtige Mann konnte zu Boden gebracht werden. Unter unzähligen Beschimpfungen wurde er zur Dienststelle verbracht, seine Identität geklärt und nach der Entnahme einer Blutprobe einer Aufsichtsperson überstellt.

(Speyer) - Autodiebstahl

Am Samstag, dem 06.10.2018, zwischen 09.00 und 12.30 Uhr, wurde im Vogelgesang ein schwarzer Daimler Benz, ML 350, aus einer Garageneinfahrt entwendet. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Eine Fahndung verlief bisher ergebnislos. Wer Beobachtungen diesbezüglich gemacht hat, soll sich bitte an die Polizei Speyer wenden.

(Speyer) - Trunkenheit im Straßenverkehr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte am Samstagmorgen gegen 10.50 Uhr ein Autofahrer in der Bahnhofstraße angehalten werden, bei dem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde. Da ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,2 Promille ergab, wurde dem 38jährigen männlichen Fahrer anschließend eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten.

(Speyer) - Diebstahl von Anhänger

Ein in der Industriestraße in Speyer abgestellter Anhänger der Marke Stema wurde durch unbekannte Täter entwendet. Auf dem Anhänger befand sich zudem noch Baumaterial und Kalksandsteine. Es entstand ein Schaden von ca. 550 Euro.

(Speyer) - Körperliche Auseinandersetzung in der Fußgängerzone

Am frühen Freitagabend gerieten auf der Maximilianstraße zwei Zuwanderer aus noch unbekannten Gründen aneinander. Der jüngere der Beiden schlug den Älteren schließlich nieder und verletzte ihn mit einer Music-Box am Hinterkopf schwer. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung, konnte später jedoch ermittelt werden. Der verletzte 28-Jährige kam zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus.  Die Tat wurde zwar von mehreren Zeugen beobachtet, die genauen Umstände sind jedoch unklar. Sollte es weitere Zeugen geben, werden diese gebeten sich unter 06232 1370 bei der Polizei in Speyer zu melden.

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

Eine 76jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Freitagnachmittag die Iggelheimer Straße stadtauswärts. Da die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung Iggelheimer Straße/Landwehrstraße/Kurt-Schumacher-Straße nicht funktionierte fuhr sie nach anfänglichem Zögern in den Kreuzungsbereich ein, übersah dabei jedoch einen vorfahrtsberechtigten von links kommenden 66 jährigen Fiat-Fahrer. Beim Zusammenprall wurde der Fahrer leicht am Rücken verletzt, seine 77jährige Beifahrerin klagte über Schmerzen im Schulterbereich. Es entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Speyer) - Fahren unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein

In der Iggelheimer Straße wurde am Nachmittag des 04.10.2018 ein Renault Laguna mit polnischer Zulassung einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 37-jährigen Fahrer wurde sofort erheblicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab 1,9 Promille. Nach eigenen Angaben habe er vor Fahrtantritt 2 Liter Bier zu sich genommen. Weiter wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Sein Beifahrer, ein 46-jähriger Mann, nahm den Fahrzeugschlüssel an sich und erklärte, dass er das Fahrzeug weiterführen werde. Schließlich habe er nichts getrunken. Die Zweifel der Beamten an seiner Fahrtüchtigkeit bestätigte der Atemalkoholtest, der einen Wert von 2,79 Promille ergab. Folglich wurde der Fahrzeugschlüssel durch die Polizei sichergestellt. Dem Fahrer wurde des Weiteren eine Blutprobe entnommen und er musste eine Sicherheitsleistung entrichten, da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

(Schifferstadt) - Einbruch in Ladengeschäft

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 05.10.18 in ein Ladengeschäft in der Salierstraße ein. Die Täter gelangten nach Aufhebeln der Eingangstür in die Geschäftsräume und entwendeten dort mehrere Stangen Zigaretten sowie die Ladenkasse mit ca. 350.- EUR Bargeld. Die Höhe des Gesamtschadens muss noch ermittelt werden.

(Schifferstadt) - Betrunkener tritt gegen geparkte Fahrzeuge

Am Donnerstagabend gegen 21:40 Uhr sind in der Herzog-Otto-Straße sechs Pkw beschädigt worden. Ein 30-jähriger Mann trat mehrere Außenspiegel ab, trat Dellen in die Türen und warf in einem Fall eine Bierflasche auf die Motorhaube. Ein Zeuge beobachtete die Tat und meldete sie der Polizei. Dank der Personenbeschreibung des Zeugen konnte der Tatverdächtige durch eine Streife in der Nähe festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille. Den 30-jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung.

(Lingenfeld) - 20 Autofahrer verwarnt

Am 04.10.18 kontrollierten Polizisten in der Zeit von 04.30 Uhr bis 05.40 Uhr das Durchfahrtsverbot im "Hirschgraben". Zwanzig Autofahrer wurden verwarnt.

(Germersheim) - Disput endet im Gewahrsamsbereich

Samstagnacht wurde in der Germersheimer Innenstadt eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten war lediglich der 22-jährige Aggressor vor Ort. Der Geschädigte konnte nicht mehr festgestellt werden. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde die angetroffene Person immer aggressiver und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Er verbrachte die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Der Geschädigte wird gebeten sich bei der Polizei in Germersheim zu melden.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim / B 9) - LKW Unfall auf B 9

Am 04.10.2018 befuhr ein 47-jähriger LKW Fahrer die B9 in Fahrtrichtung Süden. Kurz vor der Ausfahrt Germersheim Nord verlor der LKW Fahrer gegen 14 Uhr aufgrund eines technischen Defekts am Fahrzeug die Kontrolle und kam von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich dessen LKW, wodurch der Fahrer schwer verletzt wurde. Die Bergung des LKWs dauerte bis ca. 19 Uhr. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen kam es auf der B9 zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

(Bellheim) - Smartphone sorgt für Familienstreitigkeiten

Am Samstagabend nahm ein 56 jähriger Familienvater aus Bellheim seinem 14 jährigen Sohn das Smartphone ab. Der Jugendliche reagierte verärgert über diese erzieherische Maßnahme und ging seinen Vater körperlich an. Zur Beruhigung der Situation musste der Sprössling vorübergehend in einem Jugendheim untergebracht werden.

(Herxheim) - Verwüstung im Stadion Victoria Herxheim nach Verkehrsunfall

In der Nacht auf Sonntag den 07.10.2018 kam es zu einem spektakulären Verkehrsunfall in Herxheim. Der 45-jährige Fahrer eines VW-Transporters durchbrach gegen 04:00 Uhr von der Hatzenbühler Straße aus kommend einen Zaun zum Sportgelände von SV Victoria Herxheim und "flog" im wahrsten Sinne des Wortes über einen Teil der Stehtribüne ins Stadioninnere. Dort durchbrach er zwei Banden und suchte wohl in der Folge nach einem Ausweg. Eine Flucht gelang nicht, da alle Tore ins Stadioninnere verschlossen waren. Die Polizei konnte den alkoholisierten Fahrer festnehmen, er hatte ca. 1,6 Promille Atemalkohol. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Durch den Unfall wurde u.a. die Stadion-Rasenfläche beschädigt, zwei Banden, diverse Hecken und Bäume sowie ein Zaun und mehrere Verkehrsschilder. Der Transporter war nicht mehr fahrbereit, es entstand ein Gesamtsachschaden von mind. 15.000- EUR.

(Herxheim) - Einbruchversuch

Drei Personen wurden am 05.10.2018 gegen 21:00 Uhr von einem Spaziergänger beobachtet, wie sie sich (vermutlich einen Einbruch zu begehen) an einem Rollladen eines Anwesens im Sebastiansring in Herxheim bei Landau zu schaffen machten. Auf Ansprache wurde mit osteuropäischem Akzent geantwortet, dass alles in Ordnung sei und die drei Personen verschwanden sogleich in der Dunkelheit in Ortsrandlage. Zu einer Beschädigung kam es nicht. Die Fahndung verlief ergebnislos. Zur Beschreibung ist lediglich bekannt, dass sie mit 1,65m recht klein und dunkel bekleidet gewesen seien. Alle drei hätten dunkle Kapuzen aufgehabt. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter 06341/287-0.

(Hatzenbühl) - Trunkenheitsfahrt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am frühen Morgen des  06. Oktober gegen 00:51 Uhr in der Luitpoldstraße bei einem 57-jährigen PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Jockgrim ein Atemalkoholwert von 1,59 Promille festgestellt. Den Mann erwarten nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, eine empfindliche Geldstrafe und ein langes Fahrverbot.

(Jockgrim) - Verkehrsunfall mit Kinderwagen

Am 05. Oktober befuhr ein 22-jähriger PKW-Fahrer gegen 17:45 Uhr die Akazienstraße in Jockgrim gegen die tiefstehende Sonne und übersah vermutlich aufgrund dessen beim Linksabbiegen in die Ahornstraße eine 31-Jährige, die zum selben  Zeitpunkt im Einmündungsbereich mit ihrem Kinderwagen die Straße überquerte. Kinderwagen und Mutter wurden vom PKW erfasst und wenige Meter mitgeschleift. Die einjährige Tochter, die sich im Kinderwagen befand, fiel heraus und verletzte sich am Kopf. Auch ihre Mutter trug durch den Verkehrsunfall Verletzungen davon.

(Wörth) - Außenspiegel abgebrochen

In der Nacht von Freitag, 05.10.2018 auf Samstag, 06.10.2018 wurden an einem in der Dammstraße in 76744 Wörth am Rhein geparkten PKW beide Außenspiegel abgebrochen.

(Wörth) - Trunkenheitsfahrt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Abend des 05. Oktober gegen 23:30 Uhr in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße bei einem 43-jährigen PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Hagenbach ein Atemalkoholwert von 0,55 Promille festgestellt. Den Mann erwarten nun ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte im Fahrerlaubnisregister sowie ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

(Wörth) - Schwertransport schleicht durch die Straßen

Fast fünf Stunden hat ein Großraum- und Schwertransport in der Nacht auf den 05.10.2018 für seine Strecke durch die Straßen von Wörth und Hagenbach gebraucht. Für die Strecke benötigt er normalerweise nur 15 Minuten. Auf Grund seiner Beladung mit einer größeren Yacht, konnte der Schwertransport nicht über die normalen Fahrtstrecken auf der B9 und BAB 65 fahren.

(Wörth) - Brandmeldeanlage ausgelöst

Am 04.10.2018 wurde um 05:42 Uhr die Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes im Oberwald ausgelöst. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass es lediglich zu einem kleinen Kurzschluss an einer Leitung kam. Bedingt durch die kleinere Rauchentwicklung mussten zwei Mitarbeiter kurzfristig behandelt werden.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den  sechs Versammlungen in Kandel nahmen am 06.10.18 rund 700 Personen teil. Dem Aufzug des Frauenbündnisses Kandel folgten etwa 300 Demonstranten, bei den weiteren Aufzügen und Versammlungen waren es etwa 400 Personen.

Die Polizei konnte als neutraler Garant die Wahrnehmung  des Rechtes auf Versammlungsfreiheit für alle Versammlungsteilnehmer gewährleisten.

Während und vor den Versammlungen wurden der Polizei bislang folgende Straftaten bekannt:

Bei einer Widerstandshandlung einer männlichen Person des linken Spektrums in der Rheinstraße wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Zuvor war es zu einer Bedrohungshandlung durch die Person gekommen.

Zwei Personen des linken Spektrums wollten am Sparkassenplatz eine Absperrung durchbrechen, anschließend griff eine der beiden Personen einen Diensthund der Polizei an und wurde von diesem gebissen. Im Verlauf des Aufzugs des rechten Spektrums kam es außerdem zu einem Hausfriedensbruch in der Humboldtstraße sowie einem Pfefferspray-Einsatz der Polizei, um Veranstaltungsteilnehmer beider Spektren zu trennen.

Während den Versammlungen kam es zudem zu einigen Beleidigungen gegenüber Polizeibeamten.

Aufgrund der Anzahl der Versammlungen und Aufzüge kam es zu Einschränkungen und Behinderungen im Straßenverkehr in weiten Bereichen der Stadt.

(Dierbach) - Nach Unfall auch noch Hindernis bereitet und weggelaufen

Ein dunkler BMW mit KA-Kennzeichen befuhr am 7.10.18, gg. 03:30 Uhr oder davor, einen Feldweg vin Dierbach kommend. Als er auf die Landstraße 544 auffahren wollte, schoss er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit über die gesamte Fahrbahn und prallte in den gegenüberliegenden Graben. Dort blieb das Fahrzeug fahrunfähig halb auf der Fahrbahn liegen. Ohne sich um eine Sicherung des Hindernisses zu kümmern, entfernte sich der Fahrer und ließ das Fahrzeug einfach so stehen. Der PKW wurde sichergestellt und abgeschleppt. An diesem entstand ein Schaden von ca. 7500.- EUR Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Bergzabern zu melden.

(Dierbach) - Unfall verursacht und gleich weg gefahren

Am 6.10.18, gg. 19:15 Uhr, verursachte der Fahrer eines weißen BMW mit KA-Kennzeichen einen Verkehrsunfall auf dem Weinfest in Dierbach. Hierbei stieß er beim Ausparken gg. ein geparktes Fahrzeug und beschädigte dieses. Der Schaden beträgt ca. 1000.- EUR. Obwohl der Fahrer durch Zeugen auf den Unfall aufmerksam gemacht worden war, fuhr er sofort weg. Die Ermittlungen dauern an, Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Bergzabern zu melden.

(Bad Bergzabern) - Glück im Unglück...

... hatte eine PKW-Fahrerin, als sie am 6.10.18, gg. 19:30 Uhr, mit ihrem PKW die Kurtalstraße in Richtung Dahn befuhr. In einer durch berechtigt parkenden PKW verursachten Engstelle scherte sie trotz Gegenverkehrs aus und fuhr in die Engstelle ein. Beim Gegenverkehr handelte es sich um einen Schmalspurschlepper, an welchem eine Vorbeifahrt auch möglich gewesen wäre. Leider hatte dieser aber einen  landwirtschaftlichen Hänger in voller Breite angehängt. Diesen hatte die Fahrerin übersehen. Sie kollidierte mit ihrem PKW mit der linken Hängerseite. Hierbei entstand wirt. Totalschaden am PKW von ca. 6500.- EUR, das Fzg. war auch nicht mehr fahrbereit. Durch den Anstoß und Glassplitter wurde die Fahrerin verletzt und musste zur Versorgung ins Krankenhaus. Sie konnte dieses später aber wieder verlassen. Zur Unfallaufnahme, Verletztenversorgung und Bergung des PKW musste die Bundesstraße 427 hierbei für ca. 30 Minuten vollgesperrt werden. Der Fahrer des Schleppers blieb unverletzt.

(Bad Bergzabern) - Nach Unfall verletzt

Am 6.10.18, gg. 14:50 Uhr, befuhr eine PKW-Fahrerin die Bundesstraße 38 von Oberotterbach nach Bad Bergzabern. Hierbei wollte sie auf Höhe der dortigen Parkplätze abbiegen. Wegen Gegenverkehrs musste sie aber vorher anhalten. Der nachfolgende PKW-Fahrer sah dies nicht rechtzeitig und fuhr auf. Hierbei verletzte er die andere Fahrerin und deren Mitfahrerin leicht. Eine med. Versorgung vor Ort war aber nicht notwendig. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 15.000.- EUR, das Verursacherfahrzeug musste fahrunfähig abgeschleppt werden.

(Pleisweiler-Oberhofen) - Kein Schwein gehabt...

... hatten zwei PKW-Fahrerinnen, welche am 6.10.18, gg. 22:30 die Bundesstraße 48 von Gleiszellen in Richtung Bad Bergzabern befuhren. Als eine Rotte Wildschweine auf die Fahrbahn trabte, musste die vorne fahrende Fahrerin abbremsen, die nachfolgende sah dies zu spät und prallte auf den anderen PKW auf. Durch den Aufprall wurden die vorne befindliche Fahrerin und eine Mitfahrerin leicht verletzt und wurden danach ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 7000 .-EUR, der PKW der Verursacherin musste fahrunfähig geborgen werden.

(Klingenmünster) - Nach Anstoß an Haus geflüchtet

Bei Tageslicht, mittags gg. 15:00 Uhr, am 5.10.18, stieß ein grüner Pritschenwagen in der Ortsdurchfahrt Klingenmünster gg. eine Hauswand. Dort entstand ein Schaden von 300-400.- EUR. Der Verursacher fuhr jedoch sofort weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Es gibt Hinweise auf den Verursacher, die Ermittlungen dauern noch an. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Bergzabern zu melden.

(Völkersweiler) - Unfall gebaut und weg

In der Nacht des 05.10.18, gg. 23.00 Uhr, stieß ein Fahrzeugführer gg. eine Hauswand in der Hauptstraße. Ohne sich um den Schaden  (Höhe noch unbekannt) zu kümmern flüchtete der Verursacher sofort.  Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Bergzabern zu melden.

(Annweiler) - Einbruch in die Verbandsgemeinde, Dienstwagen entwendet

Bisher unbekannte Täter drangen am Wochenende in das Dienstgebäude der Verbandsgemeindeverwaltung Annweiler ein.

Dabei gelang es dem oder den Tätern ein Dienstfahrzeug VW "Passat" Kombi, mit einer blau-silberfarbene Lackierung ähnlich Streifenfahrzeug der Polizei, jedoch mit der Seitenaufschrift "Ordnungsbehörde", zu entwenden. Das Fahrzeug wurde zwischenzeitlich unbeschädigt auf dem Parkplatz der Grundschule in Annweiler wieder aufgefunden.

Weitere Gegenstände oder Bargeld wurden von den Tätern nicht entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Die Kriminalpolizei Landau bittet um Hinweise von Zeugen, die in der zurückliegenden Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise zu dem oder den Täter(n) bitte per Mail unter kilandau@polizei.rlp.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 06341 287-0 oder 06341 287-390.

(Landau) - Gemeinschaftlicher Ladendiebstahl

Der Ladendetektiv eines Warenhauses in der Maximilianstraße beobachtete drei Osteuropäer, wie sie wiederholt Etiketten an Waren entfernten und anschließend die Gegenstände in ihren Jacken deponierten. An der Kasse wurden lediglich Kleinteile bezahlt. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass alle drei Personen Waren in ihren Rucksäcken und am Körper versteckt hatten und bei einer Person wurde zusätzlich eine "Bauchbandage" festgestellt, in der Waren versteckt werden konnten. Insgesamt wurden 40 verschiedenste Waren im Wert von etwa 500 Euro entwendet. Darunter befanden sich Waren des alltäglichen Gebrauchs, aber auch Schmuck und Elektroartikel. Zwei der drei Personen haben ihren Wohnsitz in Neustadt. Der dritte, ein Moldawier, musste eine Sicherheitsleistung entrichten. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

(Landau) - Sachbeschädigung an VW Multivan

Von Donnerstag auf Freitag Nacht wurde der Beifahrer-Außenspiegel abgetreten, sowie die Beifahrertür und Kotflügel eines LD- Multivan in der Straße Südring zerkratzt. Die Schadenshöhe wird auf 500,- Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter 06341/287-0.

(Landau) - Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 82-jährigem Fahrradfahrer und einem 62-jährigem Pkw-Fahrer kam es in Landau in der Neustadter Straße am 4.10.18, gg. 10.50h. Der Fahrradfahrer befuhr den Radweg entlang der Neustadter Straße in südlicher Richtung entgegen der Fahrtrichtung. Der Pkw-Fahrer wollte auf das Gelände der dortigen Jet-Tankstelle einbiegen und übersah den Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei stürzte der Fahrradfahrer und zog sich Kopfverletzungen zu. Er musste durch den Krankenwagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Fahrrad und am Pkw entstand jeweils Sachschaden.

(Landau) - Schlägerei, Körperverletzung und Beamtenbeleidung

Am 3.10.18, gg. 02.16 kam es vor der Gaststätte "Anno Tobak" in Landau in der Martin-Luther-Straße zu einer Körperverletzung. Ursache war das lautstarke Auftreten von mehreren Mitgliedern einer Fußballmannschaft aus dem Kreis Germersheim. Der Wirt der Gaststätte "Anno Tobak" ging vor seine Gaststätte und forderte die Gruppe auf leiser zu sein. Aus der Gruppe heraus griff dann eine Person den Wirt mit mehreren Schlägen und Fußtritte an. Der Wirt wurde hierdurch verletzt. Der flüchtige Täter konnte dann aufgrund der Personenbeschreibung in der Xylanderstraße festgenommen werden. Auf der Dienststelle ergab ein Alcotest bei dem Tatverdächtigen eine AAK von 1,7 Promille. Die Person verhielt sich derart renitent, dass er aufgrund seines Verhaltens vorübergehend in der Zelle untergebracht werden musste. Im Zuge der Ermittlungen beleidigte der Tatverdächtige die eingesetzten Beamten/-innen auf das übelste und drohte einem Beamten, dass er ihm bei "lebendigem Leibe seinen Schweinekopf" abschneiden werde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

(Landau) - Pkw-Anhänger verursacht Verkehrsunfall

Am 2.10.2018, gg. 18.15h verursachte ein Pkw-Anhänger in Landau, Weißenburger Straße einen Verkehrsunfall. Aus nicht bekannten Gründen löste sich der  Pkw-Anhänger vom Zugfahrzeug und wurde am rechten Fahrbahnrand in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit eines Absperrpfosten und eines Baumes gebremst. Glücklicherweise entstand lediglich am Baum leichter Schaden.

(Landau) - Geparktes Kfz nach mehrstündiger Suche wieder aufgefunden

In den Mittagsstunden des  2.10.18 parkte eine 84-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Pirmasens ihren Pkw  in der Innenstadt von Landau. Nach längerer, vergeblicher Suche nach ihrem Pkw wandte sie sich dann an ein hilfsbereites Ehepaar, die mit der 84-jährigen nach 2 Stunden vergeblicher Suche dann die Polizei benachrichtigten. Nach kurzer Zeit konnte der gesuchte Pkw gegen 17:30h von der Streife dann in der Weißquartierstraße geparkt festgestellt werden.

(Landau) - Radmuttern an Pkw gelöst

Eine Pkw-Halterin erstattete Anzeige gegen Unbekannt. An ihrem vor dem Anwesen Röntgenstr. 35 in Landau abgestellten Pkw der Marke Hyundai waren die Radmuttern beider Vorderreifen gelöst worden (Zeitraum vom 28.9. bis 30.9.2018, 10.30h). Sie bemerkte ein unbekanntes Geräusch bei der Fahrt mit ihrem Pkw. In der Werkstatt wurde festgestellt, dass die Radmuttern nur noch handfest im Gewinde saßen. Einige hatten sich sogar bereits gelöst. Ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Für sachdienliche Hinweise bitte die Polizei in Landau unter Tel Nr. 06341/2817-0 anrufen.

(Edesheim) - Verkehrsunfall mit verletztem Mofa-Fahrer

Ein 53-jähriger Mofafahrer aus dem Bereich der VG Edenkoben wurde bei einem Verkehrsunfall am 04.10.2018, gegen 19 Uhr, verletzt. Ein 36-jähriger Auslieferungsfahrer und der 53-jährige Mann befuhren die L 507 von Edesheim in Richtung Kleinfischlingen. In Höhe der Autobahnbrücke überholte der Lieferwagen den Mofafahrer, welcher in diesem Moment aufgrund einer Ablenkung eine Lenkbewegung nach links machte und mit dem Außenspiegel des Überholers kollidierte. Hierdurch kam der Mofafahrer zu Fall, verlor seinen Helm und verletzte sich nicht unerheblich an Kopf und Oberkörper. Da bei dem Mofafahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt wurde, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

(Edenkoben) - Diebstahl eines Geldbeutels

Zu dem Diebstahl eines Geldbeutels kam es am 04.10.2018, in der Zeit von 09.30 bis 10 Uhr. Ein älterer Mann aus Edenkoben wollte in einem SB Supermarkt in Edenkoben, Luitpoldstraße seine Waren bezahlen. Dabei bemerkte er an der Kasse das Fehlen seines Geldbeutels. Die Nachschau auch in dem zuvor besuchten Drogeriemarktes verlief ohne Erfolg. Hier bemerkte ein 32-jähriger Mann aus Edesheim die Situation und bot dem älteren Mann seine Hilfe an. Gemeinsam begab man sich zur Bank um die im Geldbeutel befindliche EC Karte sperren zu lassen. Dort erfuhr der Senior, dass es bereits zu unberechtigten Geldabhebungen gekommen sei.

(Edenkoben) - Polizei sucht unfallbeschädigten, vermutlich roten PKW

In der Nacht zum 22.09.2018, gegen 02 Uhr, informierten namentlich bekannte Zeugen die Polizei in Edenkoben über ein stark unfallbeschädigtes Fahrzeug im Bereich Lerchenwiese in Edenkoben. Der deutlich alkoholisierte Fahrer, dem amtlichen Kennzeichen zufolge aus dem Bereich Karlsruhe, habe sich nach dem Weg erkundigt. Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten kurze Zeit später zum Auffinden des Fahrzeuges auf einem Wirtschaftsweg in Richtung Edesheim. Der deutlich alkoholisierte 55-jährige Fahrer gab an, ein Weinfest besucht zu haben. An eine Unfallörtlichkeit konnte oder wollte er sich nicht erinnern. Trotz bereits erfolgtem Zeugenaufruf konnte die mögliche Unfallörtlichkeit und ein Geschädigter noch nicht ermittelt werden. Wessen Fahrzeug, möglicherweise der Besitzer eines roten PKW, wurde in der Nacht vom 21. auf den 22.09. (Nacht von Freitag auf Samstag - Edenkobener Weinfest) im Bereich Edenkoben oder der näheren Umgebung beschädigt? Aufgrund der Unfallspuren an dem Karlsruher PKW muss es sich um einen erheblichen Unfallschaden gehandelt haben.

Hinweise an die Polizeiinspektion Edenkoben, Telefon 06323-9550 oder per Email an piedenkoben@polizei.rlp.de

(St.Martin) - Körperliche Auseinandersetzung mit neuer Bekanntschaft

Am Samstagabend wurde die Handtasche einer Frau in Sankt Martin gestohlen. Der Lebensgefährte der Geschädigten hatte den Verdacht, dass die Tasche womöglich durch ein Pärchen entwendet wurde, das die beiden im Laufe des Tages kennenlernten. Aufgrund dessen wollte er dieses zur Rede stellen. Im Rahmen dieses Gespräches, kam es dann zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, die in einem Gebüsch liegend endete. Einer der Beiden wurde hierbei leicht an der Schulter verletzt und begab sich im Anschluss zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Der andere Beteiligte muss sich nun wegen einer Körperverletzung verantworten. Wer die Handtasche letztendlich entwendet ist nach wie vor noch ungeklärt.

(St.Martin) - Dünger auf Fahrbahn

Am 05.10.2018 gegen 18:00 Uhr wurde auf der L514, Totenkopfstraße in Sankt Martin eine größere Menge Splitt gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Totenkopfstraße auf einer Strecke von ca. 400 m von einem Düngemittelgranulat übersäht war, welches ein 68 -Jähriger Traktorfahrer versehentlich auf der Fahrbahn anstatt auf dem Weinberg verloren hatte.

Mit vereinten Kräften wurde der Straßenabschnitt gereinigt. Eine Gefahr für die Umwelt besteht nicht.

(Neustadt) - Körperverletzung auf dem Weinfest "Haiselscher"

Am Samstag, den 06.10.2018 um 22:50 Uhr, kam es auf dem Weinfest "Haiselscher," in Höhe einer Bäckerei, auf Grund von Nichtigkeiten, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 43-jährigen aus Kaiserslautern und einem 21-jährigen aus Hochspeyer. Bei der Aufnahme durch die Polizei verhielt sich der alkoholisierte 43-jährige gegenüber den Beamten verbal aggressiv. Auf Grund der vorausgegangenen Körperverletzung und des aggressiven Verhaltens, wurde diesem ein Platzverweis für das Festgelände erteilt, welchem er auch nachkam.

(Neustadt) - Körperverletzung in der Marktstraße

Am Samstag, den 06.10.2018 um 20:30 Uhr, bemerkte ein 49-jähriger Neustadter eine Gruppe junger Männer, welche in der Marktstraße an eine Hauswand urinierten. Der 49-jährige sprach die Gruppe auf ihr Tun an und wurde von der Gruppe heraus ohne Vorwarnung mit Schlägen traktiert. Ein zufällig vorbeikommendes Paar zeigte Zivilcourage und trieb die Täter in die Flucht. Bei der Gruppe handelte es sich um 5 Männer im Alter von 22 bis 26 Jahren. Die Personen sprachen in pfälzischem Dialekt. Der 49-jährige Neustadter wurde bei der Auseinandersetzung nur leicht verletzt. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, mögen sich bitte bei der Polizei Neustadt melden. Tel.: 06321 8540.

(Neustadt) - 78-Jährige Fahrradfahrerin verletzt sich bei Verkehrsunfall leicht

Am Mittag des 06.10.2018, gegen 15:30 Uhr, befuhr eine 78-Jährige aus Neustadt an der Weinstraße mit ihrem Fahrrad die Straße 'Am Stecken' in Fahrtrichtung L 516 im Neustadter Ortsteil Mußbach. Laut Angaben einer Unfallzeugin wollte die Fahrradfahrerin die Landstraße in Richtung des REWE Supermarktes queren und übersah dabei einen von rechts kommenden Personenkraftwagen und kollidierte mit diesem. Durch den Zusammenstoß stürzte die 78-Jährige auf die Straße und zog sich nach erster Diagnose Prellungen und Schürfwunden zu.

(Neustadt) - Auto zerlegt und geflüchtet / Polizei sucht Zeugen

Am frühen Samstagmorgen gegen 02.50 Uhr kam es in Neidenfels auf der Staatsstraße zu einem Verkehrsunfall. Die Polizei war informiert worden, dass ein stark unfallbeschädigter Pkw auf der Straße stehen würde. Die Streife fand einen roten BMW vor, der in der Tat erhebliche Schäden aufwies und auf dem MZG-Kennzeichen montiert waren, die allerdings nicht auf das Fahrzeug gehörten. Zeugen berichteten, mehrere männliche Personen gehört zu haben, die mit einem "Lass uns schnell abhauen, bevor die Bullen kommen" deutlich ihr Desinteresse an ihrer Beteiligung an einer polizeilichen Verkehrsunfallaufnahme zum Ausdruck gebracht hätten. Es ergaben sich erste Hinweise auf ein mögliches Autorennen von Frankeneck her kommend. Die Polizei sucht Zeugen, die hier Licht ins Dunkel bringen könnten.

(Neustadt) - Alkohol enthemmt / Mehrere Körperverletzungen bei den "Haiselschern"

Mit mehreren Einsätzen aufgrund vorangegangener Körperverletzungen auf dem im Volksmund "Haiselscher" genannten Weinfest in Neustadt sah sich die Polizei am Freitagabend konfrontiert. Um 22.40 Uhr gerieten eine 52-jährige Frau aus Neustadt und eine 29-jährige Besucherin aus dem Rheinland aus nichtigem Grund in Streit, bei dem Letztgenannte erheblich mit Faustschlägen ins Gesicht traktiert wurde und letztlich mit blutenden Gesichtswunden im Hetzelstift behandelt werden musste. Gegen 23.50 Uhr legte sich ein 39-jähriger Iraner mit dem Sicherheitspersonal an und wollte einem Mitarbeiter einen Kopfstoß verpassen. Den Rest der Nacht durfte der Mann in der Zelle der Polizeiinspektion verbringen, da er sich partout nicht beruhigen wollte. Den Abschluss bildete um 00.10 Uhr ein Vorfall, bei dem ein bislang unbekannter männlicher Täter offenbar wahllos nacheinander 3 junge Neustadter mit den Fäusten schlug und sich dann entfernte. Bei allen Ereignissen dürfte nicht unerheblicher Alkoholkonsum mit Ausschlag gebend gewesen sein.

(Deidesheim) - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Verkehrsunfall B 271 - Deidesheim

Am Freitag, den 05.10.2018, kam es gegen 17.05 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B 271 - Abfahrt Deidesheim. Eine 68-jährige Deidesheimerin befuhr die B 271 in Richtung A 65. Eine 32-jährige Hagenbacherin befuhr die B 271 in entgegengesetzter Richtung. An der Einmündung zur Abfahrt Deidesheim bog die 30-jährige nach links ab und übersah hierbei den entgegenkommenden PKW der 68-jährigen. Es kam zu einem Frontalzusammentoß. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der 68-jährigen gegen ein, an der Einmündung wartendes, Wohnmobil geschoben. Die Fahrerinnen der PKW wurden bei dem Unfall mittelschwer verletzt. Die 68-jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die andere Frau wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. An dem Wohnmobil entstand nur leichter Sachschaden. Für die Unfallaufnahme musste die B 271 für ca. 90 Minuten zwischen den Abfahrten Meckenheim/Ruppertsberg und Wachenheim/Friedelsheim voll gesperrt werden.

(Deidesheim) - Kripo Neustadt bittet um sachdienliche Hinweise

Nachtrag zu der PM Brand zweier PKW vom 29.09.2018, 07:38 Uhr

Am 05.10.2018 wurden die ausgebrannten PKW durch einen unabhängigen Brandgutachter und einen Brandsachverständigen der Kripo Neustadt untersucht. Es wurde festgestellt, dass sowohl der helle Mercedes 230 CLK, als auch der schwarze Audi S4 Cabrio, vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Es entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von mindestens 22.000.- Euro. Die Kriminalpolizei Neustadt, K/1-2, bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 06321/854-313 oder 854-0.

(Friedelsheim) - Einbruch in Grundschule / Hoher Sachschaden

Bisher unbekannte Täter hebelten in der Hauptstraße, an der dortigen Grundschule, in der Nacht zum 05.10.18 zwei Fenster auf und beschädigten ein weiteres Fenster. Durch die Fenster gelangten sie in das Schulgebäude und brachen innerhalb des Gebäudes mit Brachialgewalt zwei verschlossene Türen auf und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Nach bisherigen Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden ist jedoch erheblich. Er wird auf ca. 15.000,- Euro beziffert.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Wohnungseinbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter gelangten am 06.10.2018, im Zeitraum zwischen 19:30 Uhr und 21:15 Uhr, durch Aufhebeln eines Fensters, in das Wohnzimmer eines  Einfamilienhauses in Bad Dürkheim. Im Inneren des Anwesens wurden mehrere Räume durchsucht. Hierbei wurden Handtaschen und Schmuck entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Fahrradtour mit Folgen

Ein 47-jähriger Fahrradfahrer konnte am Abend des 06.10.2018 gegen 21:00 Uhr in der Mannheimer Straße in Bad Dürkheim festgestellt werden. Er fiel den Polizeibeamten durch seine unsichere Fahrweise auf. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte bei dem Mann starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest erbrachte den Wert von 2,34 Promille. Dem 47-Jährigen wurde, in Folge dessen, eine Blutprobe entnommen. Anschließend durfte er zu Fuß die Dienststelle verlassen.

(Kallstadt) - Hundebiss

Am Freitag zwischen 06:15 Uhr und 06:30 Uhr führte eine 27-jährige Kallstadterin  ihren Hund im Feld unterhalb des Mosenborns in Kallstadt aus, als sie unvermittelt von einer freilaufenden Colli-Mischlingshündin angegriffen wurde. Als die Geschädigte die Hunde trennen wollte, biss der fremde Hund sie in den Daumen und den rechten Fuß. Der Halter des anderen Hundes kam hinzu, kümmerte sich jedoch nicht um die Geschädigte und entfernte sich ohne seinen Namen zu nennen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Berg) - Trunkenheitsfahrt

Uneinsichtig zeigte sich ein 59-jähriger Verkehrsteilnehmer in Weisenheim am Berg, welcher lediglich Zigaretten holen wollte. Dieser wurde am Samstagmorgen gegen 03:45 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Ellerstadt) - Tageswohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter gelangten am Freitag zwischen 09:30 Uhr und 18:15 Uhr durch Aufhebeln des Küchenfensters in das Einfamilienhaus in Ellerstadt. Sämtliche Räumlichkeiten wurden durchwühlt. Im Keller wurde eine Couch aufgeschnitten. Entwendet wurde Bargeld und Schmuck im Wert von ca. 8500 Euro.

(Ellerstadt) - 78-jähriger Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt

Am 05.10.18 ereignete sich an der sog. "Feuerbergkreuzung" L 526 / L 527 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 78-jähriger Mann befuhr demnach gegen 10:12 Uhr mit einem Peugeot-Roller die L 527 vom Kreisel an der Abfahrt der A 650 Friedelsheim kommend in Richtung Birkenheide. Eine 73-jährige Peugeot-Fahrerin befuhr die L 527 aus Birkenheide kommend in Richtung der Kreuzung L 527 / L 526 und bog an dieser nach links in Richtung Ellerstadt ab, ohne auf den entgegenkommenden Rollerfahrer zu achten. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Rollerfahrer schwere, lebensbedrohliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 73-jährige Frau erlitt einen Schock. Sie wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein technischer Gutachter war vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000,- Euro.

(Ellerstadt) - Motorradfahrer vermutlich infolge Alkohol- und Medikamentenkonsum gestürzt

Aus zunächst unbekannten Gründen stürzte am Donnerstagnachmittag ein 53jähriger Motorradfahrer aus Kaiserslautern, der auf der L499 in Richtung Kaiserslautern unterwegs war. Er hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine verloren. Er zog sich bei dem Sturz einen Schulterbruch und zahlreiche Schürfwunden zu, die im Krankenhaus Neustadt behandelt wurden. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer unter Einfluß von Alkohol und Medikamenten steht, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 2500 Euro.

(Ellerstadt) - Einbruch in Kindergarten

Bisher unbekannte Täter hebelten im Zeitraum vom 02. - 04.10.18 an einem Kindergarten in der Bahnstraße ein Fenster auf, gelangten durch dieses in den Kindergarten und durchsuchten mehrere Räume. Weiterhin brachen sie einige Spinde auf. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten sie einen niedrigen, dreistelligen Bargeldbetrag.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Birkenheide) - Einbruch in Kindergarten

In der Zeit zwischen dem 02.10.2018, 18:30 Uhr und dem 04.10.2018, 07:05 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in den Kindergarten in der Hundertmorgen Straße ein, entwenden nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts. Allerdings verursachen sie Sachschaden in Höhe von ca. 5000,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Grünstadt) - Verkehrsunfallflucht

Am Samstag, 06.10.2018 wurde im Zeitraum von 09:20 Uhr bis 10:05 Uhr ein auf dem Parkplatz des Globus Marktes Grünstadt abgestellter Pkw beschädigt. Der bislang noch unbekannte Unfallverursacher stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen ordnungsgemäß geparkten blauen VW Golf. Der Golf wurde dabei im Bereich des linken Hecks beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 1500EUR.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

(Grünstadt) - Wohnungseinbruchdiebstahl

Zur Tatzeit (04.10.2018, zwischen 08.45 Uhr-14.45 Uhr) gelangten Täter über die Wohnungseingangstür in eine Wohneinheit eines Mehrfamilienhauses im Südring und durchsuchten dort Flur und Küche. Beim Öffnen der Wohnzimmertür dürfte den Tätern der dort befindliche Hund der Bewohner, ein Chihuahua-Mix, entgegen gesprungen sein.Vermutlich brachen die Täter aufgrund des Hundegebells das weitere Tatvorgehen ab und verließen das Anwesen. Der Hund dürfte durch die offen stehende Tür das Haus verlassen haben und ist bislang nicht wieder aufgetaucht.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Ein aufmerksamer Bürger meldet am 06.10.2018 gegen 16:30 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf dem Globus-Parkplatz in Bobenheim-Roxheim. Demnach parkt ein Transporter in einer Parklücke ein und kollidiert hierbei mit einem links neben ihm geparkten Fahrzeug. Der Aufprall ist derart heftig, dass das geparkte Fahrzeug aus der Parklücke geschoben wird. Nach dem Aufprall steigt der Unfallverursacher aus dem Transporter und begutachtet den Schaden. Im Anschluss verlässt er die Örtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der aufmerksame Zeuge notiert sich das Kennzeichen und konnte den Fahrer beschreiben, wodurch dieser von der Polizei zu Hause aufgesucht und zweifelsfrei als flüchtiger Fahrer identifiziert werden kann. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 8500 Euro, wobei das geparkte Fahrzeug derart stark beschädigt wurde, dass die Schadenshöhe sich auf ca. 7000 Euro beläuft.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum vom 04.10.2018, 19:00 Uhr - 05.10.2018, 07:00 Uhr, wird in der Straße Auf dem Wörth in Bobenheim-Roxheim ein geparkter Sattelzug von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. An dem LKW entsteht ein Schaden in Höhe von 3000 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am Samstag gegen 23:00 Uhr meldet ein Frankenthaler Bürger aus der Schumannstraße, dass sein Fahrzeug sowie ein weiteres Fahrzeug durch einen unbekannten Unfallverursacher beschädigt wurden. Die beiden Fahrzeuge stehen in der Schumannstraße ordnungsgemäß auf den Parkplätzen geparkt, als ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Im Anschluss flüchtet der Fahrer in unbekannte Richtung, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Schadenssumme beider Fahrzeuge beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

Zuvor meldet ein weiterer Verkehrsteilnehmer, welcher auf dem Nordring in Richtung Heßheim gefahren ist, dass ihm ein weißer Toyota auf seiner Fahrspur entgegen gekommen ist, obwohl beide Fahrbahnen baulich getrennt sind. Eine Nahbereichsfahndung verläuft negativ. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei dem Falschfahrer um den Unfallverursacher handelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallfluchten

Im Zeitraum 04.10.2018, 23:00 Uhr - 05.10.2018, 13:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parsevalplatz in Frankenthal einen geparkten Mercedes und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe am Mercedes beträgt 600 Euro.

Am 05.10.2018, zwischen 12:00 Uhr - 13:25 Uhr, ereignet sich eine weitere Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer fährt gegen einen im Ziegelhofweg in Frankenthal geparkten Nissan und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 800 Euro zu kümmern.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Betrüger täuschen Notlage vor

Am 05.10.2018, um 11:10 Uhr, versuchen ein 40-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau durch das Vortäuschen einer Notlage Geld zu erbetteln und klingeln hierfür in der Pierstraße in Frankenthal an Haustüren. In einem Fall wird Geld für eine bevorstehende Zugfahrt und im anderen Fall für die kranken Kinder/Ehefrau benötigt. Lediglich zwei Euro kann das Pärchen von einer Anwohnerin auf diese Weise erbetteln. Durch eine Polizeistreife können die von den Zeugen beschriebenen Personen im Nahbereich angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Die Beamten finden bei ihnen handgeschriebene Zettel, die ihre angebliche Notlage beschreiben. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen erhalten beide Personen einen Platzverweis.

(Frankenthal) - Überfall auf Spielothek

Am 05.10.2018 kam es gegen 1:25 Uhr in der Speyerer Straße in Frankenthal zu einem Überfall auf eine Spielothek.

Ein bislang unbekannter Täter erpresste unter Vorhalt eines Messers von einer 35-jährigen Angestellten einen Bargeldbetrag. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß ist südwestliche Richtung über den  Neumayerring und die Philipp-Karcher-Straße in Richtung Mina-Karcher-Platz.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, 18-21 Jahre alt, 180-185 cm groß, sehr schlank, osteuropäischer Akzent. Er war mit einem grauen Schal vermummt.

Die Angestellte blieb unverletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt  unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de Zeugenhinweise entgegen.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch in Jugendtreff

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchen bislang unbekannte Täter offensichtlich in den Jugendtreff im Pilgerpfad einzubrechen, was jedoch misslingt. Sie scheitern an einem Sicherheitsriegel der Tür. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Diebstahl aus Gartenhaus

Am 04.10.2018, gegen 16:20 Uhr, versucht ein bislang unbekannter Täter im Sauweideweg einen Fahrzeugschlüssel aus einer Gartenhütte zu entwenden, was misslingt, da er bei der Tat beobachtet wird. Der Täter flüchtet und lässt den Schlüssel wenige Meter von der Gartenhütte entfernt zurück. Er sei ca. 35- Jahre alt, dunkelhäutig und trug eine dunkle Kappe und ein dunkelblaues Oberteil. Bereits in der Vergangenheit kam es zu ähnlichen Vorfällen mit ähnlicher Täterbeschreibung.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Trickbetrüger versuchen 38000,-EUR zu erbeuten

Am 04.10.2018, gegen 11.30 Uhr, geben sich bislang unbekannte Täter am Telefon gegenüber einer 83- Jährigen aus Frankenthal als Enkel aus, täuschen eine Notlage vor und versuchen somit 38000,-EUR zu erbeuten, was jedoch misslingt. Die Dame erkennt die Masche und verständigt die Polizei. Im Rahmen einer Fahndung gelingt es der Polizei eine 32 -jährige Tatverdächtige zu kontrollieren, die mit der Tat in Verbindung zu bringen sein dürfte. Zu einer Geldübergabe kommt es jedoch nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) - Verkehrsunfall / Motorradfahrer stürzt nach Vollbremsung

Ein 54-jähriger Motorradfahrer fuhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, um 00:25 Uhr, auf der Großwiesenstraße in Richtung Rheingönheim. In Höhe der Rehbachkurve musste er plötzlich stark bremsen, da ein 53-jähriger Taxi-Fahrer mitten auf der Fahrbahn stand. Dieser hielt ein Wendemanöver auf der Großwiesenstraße offensichtlich für unproblematisch und stand mit einer Mercedes-Benz E-Klasse kurze Zeit quer auf der Fahrbahn. Glücklicherweise bremste der Motorradfahrer rechtzeitig, sodass es nicht zum Zusammenstoß mit dem PKW kam. Trotzdem kam der Motorradfahrer zu Fall und brach sich das Schlüsselbein. Am Motorrad der Marke Yamaha entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro, der PKW blieb unbeschädigt.

(Ludwigshafen-Mitte ) - PKW-Aufbrecher nach kurzer Verfolgung festgenommen

Dank aufmerksamer Bürger konnte in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 23:10 Uhr, ein PKW-Aufbrecher festgenommen werden. Vermutlich stand die Beifahrerscheibe des BMW in der Seydlitzstzraße bereits offen, sodass der Täter das Fahrzeug durch Hineingreifen öffnen konnte. Der PKW wurde offensichtlich durchsucht, glücklicherweise aber nichts entwendet, da sich keine Wertgegenstände darin befanden. In der Rottstraße konnte der 68 jährige Täter durch eine Streifenbesatzung festgestellt und nach einer kurzen fußläufigen Verfolgung in der Bayernstraße festgenommen werden. Der Täter ist bei der Polizei bereits als PKW-Aufbrecher bekannt.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - brennender Baumstamm am Bliesbad

Am Samstagabend, gegen 20:50 Uhr, rückten Feuerwehr und Polizei aufgrund eines brennenden Baumstammes am Parkplatz des Bliesbades aus. Nach Ansicht der Feuerwehr könnte der Brand durch eine weggeworfene Zigarette ausgelöst worden sein. Zeugen haben zuvor vier Jugendliche beobachtet, welche sich einige Zeit auf dem Parkplatz aufhielten. Der Baumstamm wurde nur leicht beschädigt. Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen, Beethovenstraße 36, 67061 Ludwigshafen,0621/ 963-2122,piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen genommen.

(Ludwigshafen-Mitte) - PKW am Rathauscenter aufgebrochen

Am Samstagnachmittag, zwischen 13:30 Uhr und 17:00Uhr, schlugen bislang unbekannte Täter vermutlich mit einem Stein die Scheibe eines Mercedes Benz ein. Es wurden ein Geldbeutel mit 90 Euro Bargeld, Führerschein und Personalausweis, und ein Mobiltelefon der Marke Sony aus dem PKW gestohlen. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/ 963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen genommen.

(Ludwigshafen-Mitte) - Randalierer unter Drogeneinfluss

Am Samstag, gegen 16:15 Uhr, randalierte ein 35-jähriger Mann in seiner Wohnung in Ludwigshafen und warf Möbel im Hausflur umher. Wie sich herausstellte war vermutlich der Konsum synthetischer Drogen ursächlich für dieses Verhalten . In der Wohnung des Mannes konnten weitere Drogen festgestellt und beschlagnahmt werden. Der Randalierer wurde aufgrund der geschilderten Verhaltensweise, sowie einer möglichen Eigen-/Fremdgefährdung in ein psychiatrisches Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Sechsjähriges Kind "vergessen"

In den Büroräumlichkeiten der Stadtverwaltung Ludwigshafen wurde nach Angaben der Mitarbeiter am Freitagnachmittag im Rathaus-Center das sechsjährige Mädchen von ihren Eltern vergessen. Die Eltern befanden sich in der Besprechung, weswegen sich das Kind langweilte und mit dem elterlichen Einverständnis den Aufenthalt in den Flur verlegte. Das Kind wurde erst nach Feierabend durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung festgestellt und 20 Minuten später unversehrt an die Eltern übergeben.

(Ludwigshafen) - Verletzter Rollerfahrer nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich zwischen der Saarlandstraße und der Karolina-Burger-Straße wurde am Freitag gegen 16:00 Uhr ein 27-jähriger Mann aus Ludwigshafen schwer verletzt. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr der Unfallverursacher, ein 58-jähriger Mann aus Ludwigshafen, in den Kreuzungsbereich ein und übersah aufgrund der tiefstehenden Sonne den vorfahrtsberechtigten Rollerfahrer. Bis zur Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei, musste die Saarlandstraße in Fahrtrichtung Adlerdamm gesperrt werden. Der Roller erlitt einen Totalschaden. Das beteiligte Fahrzeug des 58-jährigen war ebenfalls beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 4.000EUR geschätzt.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall infolge eines medizinischen Notfalls

Am Freitagnachmittag kam es in Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall infolge eines Herzversagens beim Fahrzeugführer. Gegen 14:50 Uhr wollte ein 55 jähriger Wormser mit seinem IVECO Lieferwagen aus Oppau kommend auf die Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Mannheim fahren. In der Auffahrt erlitt der Fahrer, welcher alleine im Fahrzeug war, den polizeilichen Ermittlungen zu Folge einen Herzinfarkt und verunfallte. Hierbei streifte er noch vier weitere Fahrzeuge, ehe er an der linken Leitplanke zum Stehen kam. Der Fahrer wurde in ein Ludwigshafener Krankenhaus eingeliefert und verstarb dort später. Der Gesamtschaden beläuft sich auch etwa 30000.- Euro. Die Auffahrt zur Kurt-Schumacher-Brücke war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 17:00 Uhr gesperrt.

(Ludwigshafen) - Geldbörse aus unverschlossenem LKW entwendet

Am Freitagmorgen gegen 10:30 Uhr wurde in der Ludwigstraße aus dem unverschlossenen LKW die Geldbörse mit etwa 100 Euro Bargeld, diversen Karten und das Mobiltelefon des 61-jährigen Geschädigten entwendet. Zum Entladen verließ der Geschädigten für etwa zwei Minuten den LKW. Nachdem er wieder zu seinem LKW zurückkehrte, stellte er das Fehlen seiner Habseligkeiten fest. Aktuell gibt es noch keine Täterhinweise. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

(Ludwigshafen) - Bauchtasche aus unverschlossenem LKW entwendet

Am Freitagmorgen legte ein Gerüstbauer aus Ludwigshafen seine Bauchtasche im unverschlossenen LKW in der Georg-Herwegh-Straße auf die Mittelkonsole ab. In der Bauchtasche befand sich mitunter die braune Ledergelbörse mit diversen Karten. Die Bauchtasche wurde während seiner Arbeit durch unbekannte Täter aus dem LKW entwendet. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Sportgeschäft

Über den Notruf meldet am 04.10.2018 gegen 19:30 Uhr ein 37-Jähriger, dass jemand versucht habe in sein Sportgeschäft im Hedwig-Laudien-Ring einzubrechen. Er habe gegen 19:15 Uhr über sein Handy einen Einbruchsalarm bekommen. Da er sich zunächst vergewissern wollte, dass es sich nicht um einen Fehlalarm handelt, fuhr er alleine zum Geschäft. Dort stellte er fest, dass die Hintertür offen stand. Beim Eintreffen der Polizei befand sich kein Täter mehr im Gebäude.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Mofafahrerin stürzt nach Zusammenstoß

Eine 31-Jährige fuhr am 04.10.2018, gegen 17:15 Uhr, an der Kreuzung Mundenheimer Straße/Böcklinstraße mit ihrem Mofa in Richtung Von-Weber-Straße. Dabei wurde sie von einem 81-jährigen Autofahrer übersehen. Dieser nahm ihr die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß. Die 31-Jährige stürzte und zog sich Schürfwunden zu. Zudem klagt sie über Schmerzen über die gesamte linke Körperseite. Sie wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus verbracht.

(Ludwigshafen) - Vorfahrt missachtet

Am 04.10.2018, gegen 17 Uhr, kam es an der Kreuzung Raschigstraße/Leininger Straße zu einem Verkehrsunfall, in dessen Folge der Bereich gesperrt werden musste.

Ein 18-Jähriger war mit seinem Auto die Leininger Straße in Fahrtrichtung Raschigstraße unterwegs, als er im Kreuzungsbereich die Vorfahrt eines 45-Jährigen missachtete. Es kam zum Zusammenstoß. An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1300 Euro. Beide Fahrer wurden außerdem mit Schürfwunden und Schmerzen im Schulter- und Kniebereich zur Abklärung der Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Der Kreuzungsbereich Raschigstraße/Leininger Straße/Kallstadter Straße wurde für die Unfallaufnahme bis zum Eintreffen eines Abschleppdienstes für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

(Ludwigshafen) - Unfall in der Sternstraße

Am Morgen des 04.10.2018, gegen 7 Uhr, übersah ein 59-jähriger Autofahrer im Kreuzungsbereich Sternstraße/Mannheimer Straße einen 54-jährigen Pkw-Fahrer. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Dabei wurde der 59-Jährige leicht verletzt und deswegen in ein Krankenhaus verbracht. Eine genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

(Ludwigshafen) - Unbekannte versuchen Automaten aufzubrechen

Am 03.10.2018 gegen 16:30 Uhr versuchten zwei Unbekannte einen Zigartettenautomaten in der Lüderitzstraße aufzubrechen. Durch das beherzte eingreifen einer 42-Jährigen konnte der Einbruch verhindert werden. Den Tätern gelang die Flucht.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Diebstahl einer Geldbörse / Zeugen gesucht

Am 01.10.2018 kam es um 12:30 Uhr in der Wittelsbachstraße zum Diebstahl einer Geldbörse. Die Geschädigte ging mit ihrem Korb in der Hand auf dem Gehweg, als ein unbekannter Mann ihr aus diesem Korb die Geldbörse stahl. Durch den Zuruf einer Zeugin wurde die Geschädigte auf den Diebstahl aufmerksam. Sie konnte nur noch einen Mann sehen, der in Richtung Postfiliale davon rannte. Eine weitere Beschreibung liegt nicht vor.

Täterhinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Zwei Jugendliche wegen versuchtem Diebstahl aus Automaten festgenommen

Am Samstag gegen 17.40 Uhr wurden auf einem Golfplatz in der Rheingoldstraße zwei Jugendliche im Alter von 17 Jahren festgenommen. Das Duo steht im Verdacht, versucht zu haben, einen Golfballautomaten aufzubrechen. Auf der Anfahrt zum Tatort wurden die beiden Tatverdächtigen bemerkt, als sie im Kiesteichweg über einen Zaun kletterten und wegrannte. Nach kurzer Verfolgung wurde das Duo festgenommen. Bei der Durchsuchung wurden bei einem der Jugendlichen ein Einhandmesser in der Jacke aufgefunden und sichergestellt. Ob die Tatverdächtigen auch für drei weitere zurückliegende Automatenaufbrüche seit Juli verantwortlich sind, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Haus des Jugendrechts.

(Mannheim) - Trio wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung festgenommen

Am Samstagmorgen gegen 2.15 Uhr wurde bei den Taxiplätzen an der Wasserturmanlage ein 24-Jähriger von drei jungen Männern aus bislang unbekannten Gründen geschlagen und getreten. Das Trio kam dem Opfer, das in Begleitung einer Freundin war, entgegen und soll den Geschädigten angepöbelt haben. Unmittelbar danach attackierten sie das Opfer, einer der Tatverdächtigen soll auch Pfefferspray eingesetzt haben. Nachdem der 24-Jährige zu Boden ging, traten die Täter auf ihn ein. Anschließend flüchteten die jungen Männer. Ein Taxifahrer informierte die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnten alle drei Tatverdächtigen im Alter von 24, 25  und 27 Jahren in Tatortnähe festgestellt und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des 25-Jährigen wurde in der Jacke ein Pfefferspray gefunden und sichergestellt. Der Geschädigte wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Schwetzingerstadt übernommen.

(Mannheim) - 49-Jähriger beraubt / Zeugen gesucht

Geschlagen, getreten und beraubt wurde ein 49-jähriger Mann am Freitag gegen 22.45 Uhr im Friedrichspark in Höhe der Mensa am Schloss. Der Geschädigte war zuvor von zwei arabisch aussehenden Jugendlichen in gebrochenem Deutsch nach Zigaretten gefragt worden. Als er dies verneinte und weiterlief, folgte ihm das Duo. Als er sich umdrehte und die Beiden ansprach, schlug einer der Täter mehrmals mit der Faust in sein Gesicht. Zwischenzeitlich kamen drei weitere Tatverdächtige hinzu und begannen ebenfalls auf das Opfer einzuschlagen. Als der 49-Jährige zu Boden ging, traten alle gegen seinen Oberkörper. Als die Täter schließlich abließen und in Richtung Rhein flüchteten, bemerkte der 49-Jährige, dass ihm sein Handy entwendet worden war. Eine Fahndung nach den Tätern mit mehreren Streifen verlief erfolglos.

Täterbeschreibungen: beide waren ca. 16 Jahre, etwa 180 cm zw. 170 cm groß, schlank, hatten kurze, schwarze Haare und trugen dunkle Kleidung. Alle Täter hatten nach Angaben des Opfers ein arabisches Aussehen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidium Mannheim:

(Mannheim) - 22-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Tötungsdelikts u. a. auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 22-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Dienstagabend gegen 21:30 Uhr mit einem Messer auf den Kopf eines 44-Jährigen eingestochen zu haben. Beide Männer sind Bewohner einer Erstaufnahmeeinrichtung in Mannheim. Aus bislang ungeklärter Ursache soll der Tatverdächtige auf dem Flur der Unterkunft von hinten auf den Kopf des Opfers eingestochen haben. Der 44-Jährige erlitt einen großen Blutverlust und ging zu Boden. Der mutmaßliche Täter versuchte, zu flüchten. Durch den Sicherheitsdienst konnte dieser jedoch daran gehindert werden. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal nahmen den 22-Jährigen fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 44-jährige Geschädigte wurde ärztlich versorgt und befindet sich nicht in Lebensgefahr. Am Mittwoch wurde der Verdächtige, der nigerianischer Staatsangehöriger ist, dem Bereitschaftsdienstrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung aufgrund von Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

(Mannheim-Innenstadt) - Ein Verletzter bei Zimmerbrand

Am Sonntag, gegen 13.00 Uhr brach im Quadrat R 7 in einer Dachgeschoßwohnung aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand aus. Das Feuer konnte durch Hausbewohner selbst gelöscht werden. Hierbei  atmete ein Bewohner Rauchgas ein und kam vorsorglich zur Behandlung ins Krankenhaus. Das 1-Zimmer Appartement  wurde durch die Feuerwehr belüftet, ist jedoch bis auf weiteres nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache auf.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter bricht in zwei Wohnungen ein / Zeugen gesucht!

Um die Mittagszeit kam es am Donnerstag zu Einbrüchen in zwei benachbarten Wohnungen in H7.

Gegen 13:10 Uhr gelangte ein bislang unbekannter Täter durch die offenstehende Haustür ins Innere eines Mehrfamilienhauses. Im 4. Stock trat er daraufhin die Türen zweier Wohnungen ein, bevor er sie nach Wertgegenständen durchsuchte. Aus einer der Wohnungen entwendete er hierbei einen Laptop, wohingegen er aus der zweiten Wohnung mehrere Elektronikgeräte mitgehen ließ. Darüber hinaus wurden die Eingangstüren der beiden Wohnungen beschädigt.

Ein Handwerker, der vor dem Gebäude arbeitete, beobachtete den Täter beim Verlassen des Gebäudes. Er beschrieb ihn wie folgt:

   - Männlich - 1,73 - 1,75 m groß - 40 - 45 Jahre alt - Kurze schwarz-graue Haare - Bartansatz - Schwarze Jeans - Schwarze Lederjacke mit leichtem Grünstich - Schlichte, schwarze Schuhe - Schwarz-grüne Umhängetasche

Nachdem der Einbrecher das Gebäude verlassen hatte, flüchtete er in Richtung Swanseaplatz.

Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf über Tausend Euro.

Zeugen, denen der Mann aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim - Oststadt) - Versuchter Betrug / Vorsicht Enkeltrickbetrüger am Telefon

Am Freitagmittag, gegen 12 Uhr, rief ein Unbekannter bei einer 94-jährigen Mannheimerin an. Der Mann gab sich als ihr Neffe "Tim" aus und forderte einen höheren Geldbetrag. Er habe sich ein Auto gekauft und bräuchte nun finanzielle Unterstützung.

Was der Unbekannte nicht wusste, die Tochter der älteren Dame war gerade zu Besuch. Sie übernahm das Gespräch und verhinderte durch vorzeitiges Auflegen den Geldbetrug.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen - Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch! - Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten! - Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei! - Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei hingewiesen.

(Mannheim / Rheinau) - Arbeitsunfall mit zwei schwerverletzten Personen

Ein folgenschwerer Arbeitsunfall ereignete sich in den Morgenstunden des heutigen Freitags, den 05.10.2018, in einer Firma im Mannheimer Rheinauhafen. Ein mit einer ca. 400 kg schweren Box beladener Gabelstapler blieb bei Verladearbeiten an einer am Boden stehenden Kiste hängen. Dadurch rutschte die Box vom Stapler. Beim Herabfallen touchierte sie einen 39-jährigen Arbeiter an der Schulter und im Beckenbereich und traf einen weiteren Arbeiter direkt am Kopf und dessen linker Körperseite. Die Kiste blieb schlussendlich auf dem Mann liegen. Nur mit Hilfe eines Gabelstaplers konnte sie angehoben und entfernt werden. Der 44-Jährige erlitt dabei ein schweres Kopftrauma. Beide verletzten Personen wurden mittels Rettungswagen in eine örtliche Klinik verbracht. Die Wasserschutzpolizei Mannheim nimmt die Ermittlungen in diesem Fall auf.

(Mannheim-Sandhofen) - Seniorinnen erhielten Anrufe von Telefonbetrügern / Weitere Geschädigte gesucht!

Zwei Seniorinnen im Alter von 79 und 81 Jahren erhielten am Donnerstag, zwischen 11 Uhr und 12:50 Uhr, Anrufe von sog. Telefonbetrügern. In einem Fall gab sich der Anrufer als Neffe der 81-jährigen Geschädigten aus, welcher über 20.000 Euro von ihr benötige. Die Rentnerin bemerkte jedoch sofort den Betrugsversuch, woraufhin das Gespräch beendet wurde.

Eine unbekannte Frau kontaktierte dann knapp 2 Stunden später die andere 79-jährige Geschädigte und erklärte, dass sie nach einem Unfall 25.000 Euro für eine Fahrzeugreparatur benötige. Ein vermeintlicher Mitarbeiter einer Autowerkstatt, welcher sich ebenfalls am Telefon meldete, werde das Bargeld bei ihr abholen. Doch auch in diesem Fall bemerkte die Rentnerin, dass es sich um einen Betrug handeln muss, ging dann zum Schein auf die Forderungen der Anrufer ein und informierte die Polizei. Doch zu einem weiteren Handeln der Betrüger kam es nicht. Laut Angaben der Geschädigten sprachen die Unbekannten hochdeutsch und sind etwa mittleren Alters.

Weitere Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich an das örtlich zuständige Polizeirevier zu wenden.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall; Zwei leicht Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Motorroller und Radfahrer

In der Straße "Auf dem Sand" in Mannheim-Käfertal  kam es gegen 13 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 60 Jahre alter Rollerfahrer mit einem 79-jährigen Radfahrer frontal zusammenstieß. Hierbei geriet der Rollerfahrer, der in Richtung Waldstraße unterwegs war, aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er zunächst eine entgegenkommende Rollerfahrerin streifte. Diese kam hierbei aber nicht zu Sturz. Anschließend kam der Rollerfahrer weiter nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pedelec-Fahrer auf dem Radweg. Beide wurden hierbei leicht verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

(Mannheim / Käfertal) - In die Wohnung eingebrochen / Am hellichten Tag

Am Dienstag zwischen 08:30 Uhr und 15:30 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus, in der Straße "Im Zuflucht", eingebrochen.

Der oder die Täter durchwühlten die Schränke im Erdgeschoss des Hauses und erbeuteten Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Käfertal, Tel.: 0621 718490, entgegen.

(Heidelberg) - Altkleidercontainer angezündet / Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter zwei in der Straße In der Neckarhelle im Stadtteil Ziegelhausen aufgestellte Altkleidercontainer in Brand gesetzt. Als Polizei und Feuerwehr eintrafen standen die Container in Vollbrand. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr aus Ziegelhausen, die mit insgesamt vier Fahrzeugen und 17 Wehrmännern im Einsatz waren, löschten den Brand. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

(Heidelberg) - Betrunkener 35-Jähriger nach Körperverletzung festgenommen

Ein 35-jähriger Mann aus Neckargemünd hat am Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr eine 40-jährige Frau in der Unteren Straße zu Boden geschlagen und anschließend drei weiteren Passanten im Alter von 19, 20 und 27 Jahren, die schlichtend dazwischen gingen, mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Tatverdächtige die 40-Jährige angesprochen. Als er diese im Verlauf des Gesprächs umarmen wollte und zur Seite gestoßen wurde, schlug er zu. Das Opfer fiel zu Boden und erlitt mehrere Zahnabsplitterungen. Anschließend flüchtete der 35-Jährige in Richtung, konnte aber in der Dreikönigstraße von einer Polizeistreife widerstandslos festgenommen werden. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von zwei Promille. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

(Heidelberg) - 29-jährige Frau an Gesäß gefasst / 19-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Ein 19-jähriger Mann soll am Freitag gegen 22 Uhr an der Haltestellte "Stadtbücherei" in der Kurfürstenanlage einer 29-Jährigen an das Gesäß gefasst und sie anschließend beleidigt haben. Zuvor war die Geschädigte im Bereich Schwanenteich von einem Betrunkenen und dem Tatverdächtigen in aufdringlicher Art angesprochen worden sein. Ein der beiden folgte der Frau dann bis zur Haltestelle, wo es zu dem Vorfall kam. Anschließend stieg der Mann in die Straßenbahn in Richtung Kirchheim. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später an der Haltestelle "Friedhof" im Stadtteil Kirchheim festgestellt und festgenommen werden. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von 1,2 Promille. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Tatverdächtige aus Eritrea wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte.

(Heidelberg) - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Gegen 19.15 Uhr am Donnerstagabend wurde dem 36-jährigen, der mit seiner Suzuki die K 9702 befuhr, durch eine Opel-Fahrerin die Vorfahrt genommen. Die 21-jährige bog von der K 9709 auf Höhe des Marienhofs nach links ab und übersah den Zweiradfahrer. Dieser stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr besteht nicht. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, ebenso wie die 21-jährige Verursacherin, die leichte Verletzungen davontrug. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 14.000,- Euro.

(Heidelberg) - Wegen tief stehender Sonne in Baustellenabsperrung gefahren / Fahrerin leicht verletzt - Auto Totalschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach 18 Uhr in der Bergheimer Straße wurde eine 54-jährige Autofahrerin leicht verletzt, an ihrem Auto entstand Totalschaden. Die Nissan-Fahrerin war stadtauswärts unterwegs, als sie nach der Einmündung Poststraße aufgrund der tief stehenden Sonne nach links in die dortige Baustellenabsperrung abkam. Dabei kollidierte sie mit mehreren Verkehrsleitblöcken und prallte schließlich gegen einen massiven Betonsockel. Die 54-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert, eine Beifahrerin im Auto blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

(Heidelberg) - Tagsüber mehrere Seitenspiegel abgetreten / Zeugen gesucht

Am Mittwoch, zwischen 11:00 vormittags und 17:00 nachmittags, trat ein unbekannter Täter die rechten Seitenspiegel von vier Autos ab. Die Fahrzeuge waren hintereinander, am rechten Fahrbahnrand in der Straße "Im Eichwald" geparkt. Es entstand ein Gesamtschaden von 2000 Euro.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd nimmt sachdienliche Hinweise, unter Tel.: 06221 34180, entgegen.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 30-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 24-jährigen Mannes in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 30-jährigen georgischen Staatsangehörigen wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 24-jährigen Mannes.

Der Beschuldigte geriet am Dienstag, den 02.10.2018 gegen 20 Uhr aus bislang nicht näher bekannten Gründen im Bereich der Schleuse des Ankunftszentrums Heidelberg in Streit mit einem 24-Jährigen. Nach einer zunächst verbal geführten Auseinandersetzung soll der Beschuldigte ein Taschenmesser ergriffen und dieses seinem Kontrahenten in den linken Arm gestochen haben. Hierbei sollen Sehnen und Nerven der linken Hand durchtrennt worden sein. Der Geschädigte wurde nach der Tat in ein Krankenhaus verbracht und notoperiert. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht die Möglichkeit, dass die Beweglichkeit der Finger des Geschädigten trotz medizinischer Versorgung dauerhaft eingeschränkt bleibt, weshalb zumindest der Verdacht der schweren Körperverletzung im Raum steht.

Der 30-Jährige wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen gefährlicher Körperverletzung dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Der Beschuldigte wurde sodann in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg-Altstadt) - Körperverletzung auf "Alte Brücke"

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 02:30 Uhr, wurde ein 26-Jähriger auf der "Alten Brücke" von einem unbekannten Täter verletzt. Aus bislang ungeklärter Ursache war es zu Streitigkeiten gekommen. Dabei wurde der Geschädigte vom Täter im Gesicht verletzt. Nach der Tat floh der Unbekannte zu Fuß in Richtung Untere Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 180-190 cm groß; etwa 90 kg schwer, muskulöse Statur; mitteleuropäisches Aussehen; dunkle Haare, seitlich kurz, oben etwas länger; amerikanischer Akzent; zur Tatzeit dunkel gekleidet;

Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 991700, entgegen.

(Heidelberg-Kirchheim) - Brüder stehlen Pfandflaschen im Pflegeheim / Danach Körperverletzung

Am Donnerstagvormittag, um 10 Uhr, wurden zwei zunächst Unbekannte von einer  Mitarbeiterin eines Pflegeheims im Heidelberger Stadtteil Kirchheim gesichtet. Die jungen Männer versuchten, mehrere Säcke mit Pfandflaschen zu entwenden. Als sie bei ihrer Tat entdeckt wurden, kam es zur Flucht.

Einer der Beiden schlug dabei einer 54-Jährigen Pflegerin mit der Faust auf die Brust, da diese sich ihm in den Weg stellte. Sie erlitt Prellungen am Brustbein.

Die beiden 21-jährigen wurden von einer Polizeistreife gestellt werden und mit zur Dienststelle genommen. Gegen einen der Brüder wird nun auch wegen Körperverletzung ermittelt.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Unfallflucht auf Parkplatz

Am Donnerstag, zwischen 08:30 Uhr und 14:30 Uhr, wurde ein VW Touran auf dem Parkplatz "Stiftsmühle" beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug prallte gegen den PKW. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 3000EUR.

Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223 9254-0.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Betrunken Fahrerflucht begangen

Eine stark alkoholisierte Autofahrerin beschädigte am Donnerstag in der Bismarckstraße zwei am Fahrbahnrand abgestellte Fahrzeuge.

Die 47-Jährige befuhr gegen 23:40 Uhr mit einem Mercedes die Bismarckstraße in Richtung der Rheinauer Straße. Hierbei kam sie in der Nähe der Einmündung zur Herzogstraße nach links von ihrem Fahrstreifen ab und kollidierte mit einem geparkten Fiat, der daraufhin auf einen dahinter geparkten weiteren Fiat geschoben wurde. In der Folge entfernte sich die Frau, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, vom Unfallort.

Hinter der 47-Jährigen fuhr ein 30-Jähriger, der den Vorfall beobachtete. Er hinterließ das Kennzeichen der Verursacherin an den geschädigten Fahrzeugen und verständigte im Anschluss die Polizei.

Die daraufhin anrückende Streife begab sich zur Halteranschrift des Autos, wo sie die Fahrerin, im Wagen sitzend, antrafen. Beim Öffnen der Fahrertür wehte den Beamten bereits eine Alkoholfahne entgegen, zudem fanden sie eine geöffnete Bierdose im Fußraum des Wagens. Ein anschließend auf der Wache durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille.

Der Frau wurde der Führerschein entzogen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsan-waltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Verdacht des Totschlags an Ehemann; Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 53-jährige Ehefrau

Pressemitteilung Nr. 2 Schwetzingen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen eine 53-jährige Frau erlassen.

Sie steht im dringenden Verdacht, in der Nacht zum Mittwoch ihren 55-jährigen Ehemann in der gemeinsamen Wohnung in Schwetzingen erschlagen zu haben. Ein mögliches Tatwerkzeug wurde am Tatort sichergestellt.

Die Verdächtige, die in den Morgenstunden des Mittwochs selbst die Polizei über die Tat telefonisch informiert hatte, wurde noch am Tatort festgenommen.

Sie wurde am Donnerstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erließ. Anschließend wurde die Beschuldigte, die das äußere Geschehen im Wesentlichen eingeräumt hat, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das Motiv der Tat ist allerdings noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Krimi-nalkommissariats Mannheim.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht auf Parkplatz eines Restaurants

Am Donnerstagmittag, zwischen 13:20 Uhr und 14:20 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Restaurants in der Rathausstraße ein Hyundai beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß, vermutlich beim Ausparken, gegen die vordere und hintere, rechte Tür. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 3000EUR.

Eventuelle Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, entgegen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Rowdy drängt Radfahrerin von der Fahrbahn ab / Zeugen gesucht!

Am Donnerstagmittag kam es in der Wittelsbacherallee zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine junge Frau leicht verletzt wurde.

Die 30-Jährige war gegen 12:10 Uhr auf ihrem Fahrrad in der Wittelsbacherallee in Richtung Bahnhof unterwegs. Kurz vor der Einmündung Hohenstauferallee bemerkte sie einen hinter ihr fahrenden Pkw, der so weit auf sie auffuhr, dass der Wagen das Heck des Fahrrads berührte. Mit dem Ziel einen Zusammenstoß zu verhindern, wich die Radfahrerin auf den Gehweg aus, blieb hierbei allerdings am Randstein hängen. Um nicht zu stürzen, sprang sie vom Rad ab, wobei sie sich am Fuß verletzte. Ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern, entfernte sich der Fahrer des Pkw vom Unfallort.

Im Anschluss an den Unfall bekam die Frau von einem älteren Herrn, der mit einem Mädchen im Kindergartenalter unterwegs war, Hilfe angeboten, die sie jedoch ablehnte.

Da er möglicherweise den Unfall beobachtet haben könnte, werden er und etwaige andere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, gebeten, sich unter 06222  5709-0 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer prallt gegen stehenden Lkw / Zwei Verletzte

Weil ein 63-jähriger Autofahrer am Donnerstag gegen 10 Uhr in der Massengasse nach eigenen Angaben von der tief stehenden Sonne geblendet wurde, prallte er gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Lkw. Der 56-jährige Lkw-Fahrer hatte kurz vor der Einmündung zur Hauptstraße an einer Arbeitsstelle angehalten und war gerade ausgestiegen. Durch den Aufprall wurde der 56-Jährige zu Boden geschleudert und verletzte sich leicht. Der Autofahrer wurde nach der medizinischen Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, wie sich herausstellte erlitt er Prellungen und eine Handfraktur. Den entstandenen Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf ca. 6.000 Euro, der VW-Golf musste abgeschleppt werden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - 21-jährige Autofahrerin fährt gegen Kreisel / Auto Totalschaden

Weil nach Angaben einer 21-jährigen Autofahrerin das das Navigationsgerät den Kreisverkehr auf der L 598/Umgehungsstraße Walldorf zu spät anzeigte, konnte sie nicht mehr rechtzeig bremsen und fuhr geradeaus in den Kreisel. Dabei wurde ihr Fahrzeug total beschädigt. Bei der Fahrerin stellte die Polizei bei der Unfallaufnahme einen deutlichen Alkoholgeruch fest, ein Alkoholtest ergab dann einen Wert von über einem Promille. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Der gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  Renault nach Auffahrunfall abgeschleppt

Auf der L 723 ereignete sich am vergangenen Donnerstagnachmittag ein Auffahrunfall.

Ein 41-Jähriger war gegen 16:30 Uhr mit seiner Beifahrerin auf der L723 in Richtung Wiesloch unterwegs. An der Einmündung Dietmar-Hopp-Allee musste er aufgrund einer umschaltenden Ampel anhalten. Eine hinter ihm fahrende 62-Jährige, die in einem VW unterwegs war, bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr daraufhin auf den Renault auf.

Beim Aufprall wurde die 41-jährige Beifahrerin des Geschädigten leicht verletzt. Der Renault war aufgrund des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 8.000 EUR.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  Autoaufbruchserie / BMW Navis im Visier

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, wurden insgesamt vier BMWs aufgebrochen.

Der oder die unbekannten Täter schlugen in drei Fällen die rechte, hintere Seitenscheibe ein. Bei dem anderen Fahrzeug wurde vermutlich das Türschloss geknackt.

Aus allen BMWs wurden die festeingebauten Navigationssysteme mit CD-Player entwendet. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Der Tatzeitraum dürfte zwischen 18:00 Uhr abends und 08:00 Uhr früh gewesen sein. Die Fahrzeuge waren im Sonnenweg, im Alemannenweg, in der Hubstraße und in der St. Ilgener Straße abgestellt.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, oder der Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227 8419990, entgegen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der A 6 zwischen zwei Lastzügen am Stauende / Ein Fahrer eingeklemmt - Autobahn in Richtung Heilbronn voll gesperrt

Am Freitag kurz nach 13 Uhr kam es auf der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn zu einem Auffahrunfall mit zwei Lastzügen. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte ein Lkw-Fahrer am Stauende kurz vor der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg angehalten. Anschließend war der Fahrer eines polnischen Lkw aufgefahren, wodurch der Fahrer im Führerhaus eingeklemmt wurde. Der Fahrer, der ansprechbar war, wurde durch die Feuerwehr befreit und nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert.

Da durch die Lastzüge der rechte und linke Fahrstreifen blockiert sind und die mittlere Fahrspur mit Trümmerteilen übersät ist, musste die A 6 voll gesperrt werden. Hinter der Unfallstelle hat sich ein kilometerlanger Stau gebildet. Die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Dem überregionalen Verkehr wird empfohlen, über die A 5 und die A 8 in Richtung Stuttgart zu fahren.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der A 6 zwischen zwei Lastzügen am Stauende / Ein Fahrer eingeklemmt - Autobahn in Richtung Heilbronn voll gesperrt

Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Verkehrsunfall auf der BAB 6 ist die Fahrbahn seit 17:05 Uhr wieder komplett freigegeben. Der Stau löst sich jedoch nur langsam auf.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - 16-Jähriger wird bei Zusammenstoß mit Opel-Fahrerin schwer verletzt

Schwer verletzt, wurde ein 16-jähriger Motorrad-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, kurz vor 12 Uhr, in der Opelstraße. Eine 46-jährige Opel-Fahrerin war in Richtung Bahnhofstraße unterwegs und wollte in Höhe der Hausnummer 3 nach links abbiegen, um in eine freie Parklücke zu fahren. Beim Abbiegen kollidierte sie dann mit dem entgegenkommenden Motorrad-Fahrer, welcher dem Opel nicht mehr ausweichen konnte. Der Jugendliche zog sich durch die Kollision Brüche und Prellungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) -  Betrunkener Autofahrer am Mittwochmittag

Am Mittwochmittag, gegen 14 Uhr, meldete ein Zeuge, dass ein Autofahrer in St. Leon- Rot Schlangenlinien fahren würde.

Die Polizei kontrollierte daraufhin das verdächtige Fahrzeug. Die Beamten konnten bei der Kontrolle deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen, weswegen der Fahrer sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der zuvor freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest gab einen Wert von über 1,7 Promille an. Der Fahrer musste daraufhin den Führerschein abgegeben.

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Falscher Polizeibeamter erfindet Polizeiposten

Ein vermeintlicher Polizeibeamter glänzte am vergangenen Dienstag mit mangelnder Ortskenntnis.

Gegen 21:30 Uhr erhielt ein 67-jähriger Gaiberger einen Anruf von einem Mann, der vorgab, vom Polizeiposten Gaiberg zu sein. Er begann dem Mann eine Geschichte zweier festgenommener Männer zu erzählen, die in Betrugsfällen mit falschen Polizeibeamten oft verwendet wird, als plötzlich die Verbindung abriss.

Da der 67-Jährige Empfänger des Anrufs allerdings wusste, dass es in Gaiberg keinen Polizeiposten gab, witterte er den Betrug bereits und alarmierte anschließend die Polizei.

Um sich effektiv vor Telefonbetrügern zu schützen, weist die Polizei auf folgendes hin: - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen. - Verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen. - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrer stürzt aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und zieht sich schwere Verletzungen zu

Zu schnell unterwegs war am frühen Freitag, gegen 5:15 Uhr, ein 28-jähriger Fahrradfahrer in der Ortsstraße. Der Mann befuhr aus Dilsberg kommend die stark abfallende Ortsstraße und kam dann in Höhe des Anwesens 14 aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Er stieß auf dem Gehweg gegen zwei Mülltonnen, kam dabei zu Fall und blieb auf der Fahrbahn liegen. Durch den Sturz zog er sich vermutlich einen Armbruch sowie Prellungen am Körper zu. Er wurde vor Ort erstversorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. In welcher Höhe Sachschaden an dessen Fahrrad entstand, steht bislang noch nicht fest.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen / Ein Kind leicht verletzt

Auf der B 292 bei Waibstadt kam es gegen 14 Uhr zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten PKW. Der Fahrer eines 1-er BMW übersah das Stauende und schob drei davor stehende Pkw aufeinander. Ein 4-jähriges Kind, das ordnungsgemäß gesichert auf dem Rücksitz des Opel saß, wurde leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Die B 292 in Richtung Sinsheim war während der Unfallaufnahme zeitweise nur einspurig befahrbar. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Diebstahl aus Umkleidekabine während Fußballspiel; Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag, zwischen 12.15 Uhr und 15 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter während des Spiels der örtlichen Mannschaft auf dem Sportplatz in der Gerhart-Hauptmann-Straße Zugang zu den Umkleidekabinen der Mannschaften und entwendete Bargeld, sowie Autoschlüssel, mit denen er die entsprechenden Fahrzeuge öffnete und von dort ebenfalls Bargeld entwendete.

Die Höhe des Diebstahlsschadens lässt sich bislang noch nicht näher beziffern.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der unbekannte Täter auch am kommenden Wochenende und darüber hinaus in der gesamten Region -Heidelberg, Mannheim und Rhein-Neckar-Kreis- zuschlagen könnte

Deshalb unser eindringlicher Appell an alle Fußballspieler: Verstaut die Wertsachen bereits in der Kabine in einem Plastikbeutel, den der letzte Spieler, der die Kabine verlässt mitnimmt und auf der Trainerbank deponiert. Dort kümmert sich entweder ein Ergänzungsspieler oder ein Betreuer um diesen Beutel bis zum Spielende. Beim Verlassen der Kabine sollte sie abgeschlossen werden, um einen unberechtigten Zugang zu verhindern.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und dem Täter geben können oder unabhängig davon Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein schwer verletzter Motorradfahrer, 18.000 EUR Sachschaden und zwei abgeschleppte Fahrzeuge - so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Donnerstag in Heddesheim ereignete. Ein 78-jähriger Opel-Fahrer fuhr demnach um 17:05 Uhr von der Ringstraße kommend auf die Großsachsener Straße. Beim Linksabbiegen missachtet er dabei die Vorfahrt eines 53 Jahre alten Motorradfahrers. Dieser stürzte, erlitt mehrere Frakturen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Stark betrunkener 48-Jähriger schlägt Jugendliche und beleidigt Polizeibeamte

Aus bislang noch nicht endgültig geklärten Gründen ging ein stark betrunkener 48-jähriger Mann am Samstag gegen 23.15 Uhr auf dem Winzerfest in der Wintergasse auf drei Jugendlich los. Beim Eintreffen der Polizei wurde der Tatverdächtige sofort aggressiv und beleidigte die Beamten. Als er schließlich auf diese losging, wurde er unter Verwendung von Pfefferspray überwältigt und ihm Handschließen angelegt. Wie sich herausstellte, soll er einem 15-Jährigen in den Genitalbereich getreten und zwei 16-Jährige in den Schwitzkasten genommen bzw. mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Ein Alkoholtest bei dem 48-Jährigen auf dem Revier ergab einen Wert von über 2,2 Promille. Nachdem ein Arzt die Haftfähigkeit bescheinigte wurde in Gewahrsam genommen und konnte seinen Rausch in der Arrestzelle ausschlafen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 9.000 EUR Sachschaden nach Auffahrunfall

In der Mannheimer Straße kam es am vergangenen Donnerstagabend zu einem Auffahrunfall zweier Pkw.

Ein 62- Jähriger befuhr gegen 20:30 Uhr die Mannheimer Straße in Richtung der A659. An der Einmündung zur B 38 musste er seinen BMW aufgrund einer roten Ampel abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 35-Jähriger war darauf nicht vorbereitet und fuhr trotz Vollbremsung auf das Heck des BMW auf.

Beim Aufprall wurden sowohl der 62-Jährige als auch seine Beifahrerin leicht verletzt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 9.000 EUR.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwarzes KTM Motorrad gestohlen / Wer kann Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib des Kraftrads geben?

In der Haydnstraße wurde in der Zeit von Mittwoch, 20 Uhr bis Donnerstag, 8 Uhr, ein schwarzes KTM Motorrad, Modell 1290 Super Adventure S, im Wert von ca. 14.000 Euro gestohlen. An dem Kraftrad, welches verschlossen auf einem Stellplatz vor einem Zweifamilienhaus abgestellt war, war das Kennzeichen HD-FW94 angebracht. Wie der unbekannte Täter die Verriegelung überwinden konnte, ist bislang unklar.

Die Polizei sucht nun Zeugen die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Motorrads machen können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (04.10.2018)

(Speyer) - Brand eines Reifenunterstandes mit Übergriff auf Lageranbau

Am 03.10.2018, gegen 11:15 Uhr, kam es in Speyer in der Franz-Kirrmeier-Straße zum Brand eines Reifenunterstandes eines Autohandels. Das Feuer griff im weiteren Verlauf auf einen hölzernen Lageranbau eines benachbarten Antiquitätengeschäfts über. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf ca. 45.000,- EUR. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.(A.d.R. Siehe hierzu auch folgenden Beitrag der Feuerwehr Speyer)

(Speyer) - Brand eines Sportflugzeuges

Am 03.10.2018, gegen 18:30 Uhr, kam es in Speyer auf dortigem Flugplatzgelände zu einem Brand eines Sportflugzeuges. Die Maschine befand sich noch auf der Startbahn; die drei Insassen konnten das Flugzeug unverletzt verlassen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. (A.d.R. Siehe hierzu auch folgenden Beitrag der Feuerwehr Speyer)

(Lingenfeld) - Einbrecher stellt sich als Anwohner heraus

Am Mittwoch, 03.10.18 wurde die Polizei gegen 16.05 Uhr über einen Einbrecher in Lingenfeld informiert. Vor Ort gerieten die Beamten in einen handfesten Nachbarschaftsstreit. Ein 36 Jahre alter Mieter hatte sich ausgesperrt. Der Vermieter und dessen Frau waren im Haus, öffneten jedoch wegen bestehender Streitigkeiten nicht die Tür. Solle er sich doch einen Schlüsseldienst holen. Der 36-jährige versuchte daher mit einem Regenschirm den umgelegten Hebel eines gekippten Fensters zum Treppenhaus zu öffnen. Die Vermieterin wollte dies verhindern indem sie ihm den Schirm wegnahm und mit einer Madonnenfigur auf seine Hand einschlug. Hierbei ging die Fensterscheibe zu Bruch. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Gegen die 67-jährige Vermieterin wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet.

(Haßloch) - Verkehrsunfall / Pkw ausgebrannt

ausgebranntes Unfallfahrzeug

Am 03.10.2018 kam es um ca. 20:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Holidayparkstraße (L529). Ein 36-jähriger Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einem Waldgebiet zum Stehen. Durch den Verkehrsunfall geriet der Pkw in Brand und brannte vollständig aus. Der Fahrer war an dem Unfall alleinbeteiligt und es waren keine weiteren Fahrzeuginsassen im Pkw. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der schwerverletzte Fahrer vorbildlich durch Ersthelfer versorgt. Die Fahrbahn musste zum Zwecke der Verkehrsunfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeuges bis Mitternacht voll gesperrt werden. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr Haßloch abgesichert und ausgeleuchtet. Da bei dem Fahrer der Verdacht auf Alkoholeinfluss bestand, wurde eine Blutprobe entnommen. Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter 06324/9330 oder pihassloch@polizei.rlp.de zu melden.

(Neustadt) - Raubüberfall auf Tankstelle / Ein Täter festgenommen

Über Notruf wurde am Mittwoch, 03.10.2018, gg. 22:00 Uhr ein Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Branchweilerhofstraße gemeldet. Zwei vermummte Personen forderten die Herausgabe von Bargeld, wobei einer dabei die Angestellte mit einem Messer bedrohte. Nachdem die Angestellte das Bargeld in Höhe von 2000 Euro aushändigte, flüchteten die beiden Täter. Drei Zeugen, die die Hilfeschreie der Angestellten mitbekamen, beobachteten die Täter beim Verlassen der Tankstelle und sahen, wie die Personen ihre Flucht mit dem Fahrrad fortsetzten. Die drei Zeugen verfolgten die Flüchtigen teils zu Fuß teils mit Fahrzeug und konnten einen der Täter in der Dr.-Semmelweis-Straße stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Jugendlichen, der derzeit in Neustadt aufenthältlich ist. Er wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Der zweite Täter ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

(Neustadt) - Bei Unfall zwei Motorradfahrer verletzt

Eine fünfköpfige Gruppe Motorradfahrer befuhr die K16 von Lambrecht in Richtung Wachenheim. Der erste Fahrer bremste verkehrsbedingt ab um nach links zum Forsthaus Silbertal abzubiegen. Die nachfolgenden Fahrer bemerkten dies zu spät und mussten dem Ersten ausweichen. Der letzte Fahrer konnte aufgrund herannahenden Gegenverkehrs nicht ausweichen und fuhr auf den stehenden Motorradfahrer auf. Beide kamen zu Fall und erlitten Prellungen und Schürfwunden an Armen und Beinen. Sie wurden zur Untersuchung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Neustadt gebracht. Der Sachschaden der beiden Maschinen beträgt ca. 8000 Euro.

(Neustadt) - Nach Streit gegenseitig verletzt

Zwei Personen aus Neustadt und Obrigheim gerieten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Bereich der Hindenburgstraße in Streit. Weitere Personen aus dem jeweiligen Bekanntenkreis wollten den Streit schlichten und wurden dabei selbst angegriffen. Die Beteiligten beschuldigten sich gegenseitig, den Streit angefangen bzw. getreten und geschlagen zu haben. Es soll auch ein Schlagstock eingesetzt worden sein, der von der alarmierten Polizei bei einem Beteiligten sichergestellt wurde. Da die Aussagen der betroffenen Personen über den Tathergang unterschiedlich waren, konnte der Sachverhalt vor Ort nicht eindeutig geklärt werden.

(Bad Dürkheim) - Laserkontrollen

Am 04.10.18 wurden in der Zeit von 03:15 - 05:00 Uhr, auf der L 517 vom Wurstmarktkreisel in Richtung Leistadt und in umgekehrter Richtung Laserkontrollen durchgeführt. In diesem Bereich beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 50 km/ h. Es wurden 10 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 73 km/h. Dies wird mit einer Geldbuße von 80 Euro und einem Punkt geahndet.

(Bad Dürkheim) - Leichtkraftradfahrer gestürzt / Unfallflucht - Zeugen gesucht !

Am 03.10.18, gegen 17:40 Uhr befuhr eine 16-Jährige mit ihrer "Kreidler" die B 37 von Bad Dürkheim kommend Richtung Frankenstein. In der S-Kurve, kurz nach dem Ruheforst kam ihr ein hellblauer Kastenwagen / Caddy entgegen, der zur Hälfte auf ihrer Fahrspur fuhr. Aufgrund dessen fuhr die Jugendliche mit ihrem Leichtkraftrad nach rechts, geriet hierbei von der Fahrbahn ab und stürzte. Glücklicherweise zog sie sich nur leichte Verletzungen zu. Der Fahrer(in) des entgegenkommenden Fahrzeuges entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die junge Frau zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Mountainbike-Fahrer schwer gestürzt

Am 03.10.18, gegen 13:40 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann mit einem Mountainbike einen Waldweg im Bereich "Weilach". Nach einem Sprung stürzte er und wurde mit einer schweren Kopfverletzung von seiner Lebensgefährtin aufgefunden und anschließend mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Mann hatte einen Helm getragen. Lebensgefahr besteht nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

(Bad Dürkheim) - Überhöhte Kosten für Schlüsseldienst

Am 02.10.18 erschien ein 64-jähriger Mann aus Bad Dürkheim bei der Polizei und teilte mit, dass er am 29.09.18 dringend einen Schlüsseldienst benötigt habe und daher im Internet nach einem Schlüsseldienst geschaut habe. Hier fand er einen Schlüsseldienst, der über eine "0800er-Nr." erreichbar war. Über diese wurde ihm ein Monteur vermittelt, der auch kurz danach vor Ort erschien. Dieser baute einen neuen Schließzylinder ein und verlangte hierfür einen Betrag von rund 700,- Euro. Diesen bezahlte der 64-Jährige per Kartenlesegerät. Im Nachhinein recherchierte er im Internet und stellte fest, dass die Rechnung überhöht ist. Durch die Polizei wurde eine Anzeige wegen "Wucher" aufgenommen. Der Monteur arbeitete alleine und war mit einem Pkw, VW Golf, weiß mit Frankfurter (Main) Kennzeichen unterwegs.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 25 - 35 Jahre
  • dunkler Teint
  • ca. 175 cm
  • sehr kurze, dunkle Haare
  • trug Arbeitskleidung der Marke "Strauss"

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte der PI Grünstadt am 03.10.2018, um 10.00 Uhr, bei einem Fahrzeugführer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und-Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Frankenthal) - In Parkhaus eingebrochen

In der Zeit zwischen dem 02.10.2018, 21:00 Uhr und dem 03.10.2018, 22:20 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in die Büroräumlichkeiten des City- Center- Parkhauses in der Erzbergerstraße ein und entwenden mehrere Computer, Monitore und diverse Technik. Weiterhin entwenden sie aus mehreren Parkscheinautomaten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Der Gesamtschaden beträgt jedoch mindestens mehrere Tausend Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Pizzeria

Am 03.10.2018 zwischen 3 Uhr und 11 Uhr verschafften sich unbekannte Täter durch ein Fenster Zutritt in eine Pizzeria in der Hauptstraße. Dort brachen sie zwei Automaten auf und entwendeten Bargeld im geringen zweistelligen Bereich aus der Kasse.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Autoscheibe eingeschlagen

Eine 55-Jährige meldete, dass am 03.10.2018, zwischen 00:40 Uhr und 09:40 Uhr, ein Unbekannter in der Sachsenstraße die vordere Scheibe ihres Mercedes eingeschlagen habe. Danach habe der Täter das Auto durchwühlt und unter anderem ein Navigationssystem, diverse Karten, sowie eine Handyhalterung entwendet.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro.

(Ludwigshafen) - Navigationssystem gestohlen

Zwischen Dienstag, 02.10.2018 (14:00 Uhr), und Mittwoch, 03.10.2018 (09:00 Uhr) wurde in der Teichgasse in den Ford Focus eines 44-Jährigen eingebrochen. Unbekannte hebelten die Autotür auf und entwendet danach das Radio- und Navigationssystem.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Auto geklaut

Bereits am 02.10.2018, zwischen 21 Uhr und 21:30 Uhr, wurde die Fensterscheibe des Autos einer 26-Jähigen eingeschlagen. Sie hatte den PKW in der Brandenburger Straße abgestellt. Aus dem Fahrzeug wurde ihr Geldbeutel entwendet.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim-Sandhofen) - Bei Einbruch in Bistro Geldspielautomaten aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag brach ein bislang unbekannter Täter in der Sandhofer Straße, in Höhe der Petersauer Str., in ein Bistro ein und hebelte im Inneren zwei Geldspielautomaten auf. Der Unbekannte hatte die hintere Eingangstür des Lokals aufgebrochen und aus den Automaten Bargeld in noch unbekannter Höhe gestohlen. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest. Als Tatzeit kommt 23 Uhr bis 10 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Fahrradfahrer / Zeugen gesucht

Am Mittwoch gegen 13.45 Uhr lief eine Fußgängerin unvermittelt auf die Fahrbahn der Gaisbergstraße und stieß dadurch mit einem talabwärts fahrenden Mountain-Bike-Fahrer zusammen, der stürzte und ebenso wie die Fußgängerin verletzt wurde. Allerdings humpelte die Dame mit offensichtlichen Beinverletzungen in Richtung Rohrbacher Straße davon. Der 57-jährige Fahrrad-Fahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Nach der Fußgängerin fahndet nun die Polizei.

Sie wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 - 60 Jahre alt
  • ca. 160 cm groß
  • dunkle schulterlange Haare
  • Sie trug zur Unfallzeit eine helle Hose und ein violettes Oberteil.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter der Tel.-Nr. 06221/991700.

(Heidelberg-Rohrbach) - Aufmerksame Anwohnerin entdeckt Trio nach Einbruch / Zeugen gesucht!

Drei Unbekannte brachen am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in eine Gaststätte in der Herrenwiesenstraße ein.

Gegen 02:45 Uhr bemerkte eine Anwohnerin, dass die Scheibe des Lokals an der Ecke zur Straße "Saulauf" eingeschlagen worden war. Sie beobachtete zudem drei Männer, die zu Fuß in den "Saulauf" flüchteten. Die bislang unbekannten Täter hatten die Scheibe der Eingangstür zertrümmert und schließlich mehrere Spielautomaten im Inneren aufgebrochen. Ob die Diebe etwas entwendeten und auf welche Höhe sich der entstandene Gesamtschaden beläuft, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Eine umgehende Personenfahndung in der Nähe des Tatorts verlief ohne Erfolg.

Die Zeugin, die die Täter bei der Flucht beobachtete, beschrieb sie wie folgt:

  • Täter 1 trug eine Jeans sowie einen grauen Kapuzenpullover
  • Täter 2 hatte eine schwarze Lederjacke und blaue Chucks-Schuhe an.
  • Täter 3 war zwischen 20 und 25 Jahren alt, trug eine rote Daunenjacke oder einen roten Pullover und war 1,80 m groß mit sportlicher Statur.

Weitere Zeugen, die Auskunft zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 06221 3418-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter versucht in Reihenhaus einzudringen / Zeugen gesucht!

Im Verlauf des vergangenen Dienstags, 02.10.2018, kam es in der Helmholtzstraße zu einem Einbruch.

Zwischen 16:00 Uhr und 18:30 Uhr machte sich ein bislang unbekannter Täter an zwei Terrassenfenstern eines Reihenhauses in der Nähe der Einmündung zur Sauerbruchstraße zu schaffen. Durch gewaltsames Hebeln, versuchte er sich Zugang zum Inneren zu verschaffen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen ließ er schließlich von seinem Vorhaben ab und entfernte sich vom Tatort.

Der entstandene Sachschaden ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die Informationen zu Täter oder Tathergang liefern können, werden gebeten, sich unter 06202 288-0 an das Polizeirevier Schwetzingen zu wenden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Carport. Feuer greift auf zwei Wohnhäuser über. Ein Verletzter und hoher Sachschaden

Am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr brach aus bislang unbekannter Ursache in einem Carport in der Magdeburger Straße ein Brand aus. Das Feuer griff anschließend auf die Außenfassade und das Dach des angrenzenden Wohnhauses sowie auf die Fassade eines Nachbarhauses über. Ein 29-jähriger Bewohner atmete Rauchgas ein und wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Die vier Bewohner des Nachbarhauses mussten vorrübergehend anderweitig untergebracht werden. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber in die Hunderttausende gehen. Die Löscharbeiten mehrerer freiwilliger Feuerwehren dauerten bis nach Mitternacht an, da das Feuer im Dachbereich des Hauses immer wieder aufflammte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

(St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf A6 fordert fünf Leichtverletzte und über 30.000 Euro Sachschaden

Über 30.000 Euro Sachschaden und fünf leichtverletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch, gegen 11:40 Uhr, auf der A6 ereignet hat. Drei Autofahrer befuhren aus Hockenheim kommend die rechte Fahrspur und mussten kurz vor dem Autobahnkreuz Walldorf verkehrsbedingt ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen. Eine nachfolgende 38-jährige Opel-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Nissan einer 19-Jährigen auf. Dieser wurde auf einen Mercedes geschoben, welcher wiederum mit einem vorausfahrenden VW kollidierte. Die Opel-Fahrerin wurde nach dem Aufprall nach links abgewiesen und kam auf der mittleren Fahrspur zum Stehen. Außer der Fahrerin des VWs zogen sich alle Beteiligten sowie zwei Insassen im Mercedes Verletzungen zu. Sie wollten selbstständig einen Arzt aufsuchen. Deren Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Einfamilienhaus / Goldmünzen, Schmuck und Bargeld erbeutet - Zeugen gesucht

Eine böse Überraschung erlebten die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Helmstadter Straße, als sie am Mittwoch aus ihrem Urlaub zurückkehrten. Bislang unbekannte Täter hatten die Abwesenheit ausgenutzt und waren eingebrochen. Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Täter ein Kellerfenster zur Gartenseite hin aufgehebelt und waren so ins Haus gelangt. Dort wurde in einem Büroraum ein Tresor aufgebrochen und daraus Goldmünzen und Bargeld entwendet. Aus einem Schrank im Schlafzimmer wurde eine Schmuckschatulle mit einer Vielzahl von Schmuckstücken gestohlen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro, die genaue Höhe des Diebstahlsschadens steht bislang noch nicht fest. Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei Heidelberg übernommen.   Zeugen, die im fraglichen Zeitraum (26.09. - 03.10.2018) verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

(Neidenstein / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gaststätte / Spielautomat aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen gegen 2.10 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße ein und hebelten einen Spielautomaten auf. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde ein Fenster neben dem Eingang aufgehebelt um in die Gaststätte einzusteigen. Dort wurde ein Spielautomat aufgebrochen. Aufgrund der verursachten Geräusche wurde der Gaststättenbetreiber im 1. Obergeschoss wach. Durch das Fenster konnte er zwei Männer beobachten, die in Richtung Ortskern davonliefen. Kurz darauf hörte er, dass ein Auto gestartet wurde und wegfuhr. Die Höhe des Diebstahlsschadens steht bislang noch nicht fest. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07263/5807 beim Polizeiposten in Waibstadt oder außerhalb dessen Öffnungszeiten unter Tel. 07261/6900 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter sucht Evangelische Kirche heim / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 20:30 Uhr bis Mittwoch, 9 Uhr, suchte ein bislang Unbekannter die Räumlichkeiten einer Evangelischen Kirche in der Grundelbachstraße heim. Der Täter verschaffte sich vermutlich über einen Seiteneingang Zutritt und hebelte im Inneren mehrere Türen auf. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Radfahrerin muss Linienbus ausweichen und stürzt / Busfahrer geflüchtet - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen, gegen 7:20 Uhr, in der Bergstraße ereignet hat. Eine 31-jährige Radfahrerin war in Richtung Hemsbach unterwegs, als in Höhe der Straße "Römerloch" ein Linienbus sie überholen wollte. Nach Angaben der Radfahrerin hielt der Fahrer des Busses einen zu geringen Abstand und wollte, nachdem er sie erst zur Hälfte überholt hatte, wieder nach rechts einscheren. Die Frau wurde immer weiter nach rechts abgedrängt und musste dem Bus ausweichen, um eine Kollision mit diesem zu vermeiden. Sie blieb infolgedessen am Bordstein hängen und stürzte auf den Gehweg. Dabei zog sie sich u.a. eine Prellung zu. Der Bus-Fahrer der Linie 632 setzte seine Fahrt einfach fort. Zu einer Berührung der beiden kam es nicht.

Die Geschädigte gab bei der Polizei an, dass eine Zeugin den Unfall beobachtet haben muss. Diese und weitere Zeugen, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Öl ausgelaufen, Fahrbahn verschmutzt

Am Dienstagabend meldete ein Anwohner der Heinrich-Lanz-Straße eine Ölspur auf der Fahrbahn.

Als die Streife gegen 18 Uhr eintraf, stellte sie fest, dass sich die Ölspur über eine deutlich längere Distanz erstreckte, als zunächst angenommen. Als Anfangspunkt wurde die Heinrich-Lanz-Straße ausgemacht. Von dort aus führte die Spur über die Carl-Benz-Straße und die Reichenberger Straße, anschließend in die Tilsiter Straße. Nachdem sie durch die Königsberger Straße verlief, endete sie schließlich nach der Danziger Straße in der Hüttenfelder Straße.

Insgesamt war die Ölspur ungefähr zwei Kilometer lang. Die betroffenen Straßenabschnitte wurden im Anschluss durch eine Reinigungsfirma gesäubert, sodass keine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer mehr besteht.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (03.10.2018)

(Speyer) - Versuchter Einbruchsdiebstahl 

In der vergangenen Woche versuchten noch unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Woogbach einzubrechen. Aufgrund der guten Sicherung der Eingangstür gelang es den Tätern nicht in das Haus einzudringen. Die Haustür wurde durch den Einbruchsversuch glücklicherweise nur geringfügig beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf rund 100 Euro geschätzt.

(Römerberg) - Verkehrsunfall mit verletztem Leichtkraftradfahrer

Am Dienstagabend ereignete sich in Römerberg ein Verkehrsunfall, in Folge dessen ein beteiligter Biker leicht verletzt wurde. In der Lingenfelder Straße missachtete ein 27-jähriger PKW-Fahrer aus Dudenhofen die Vorfahrt eines 17-jährigen Zweiradfahrers aus Römerberg. Dieser konnte durch ein scharfes Bremsmanöver zwar eine Kollision mit dem PKW vermeiden, stürzte aber dennoch zu Boden. Durch den Sturz zog er sich eine leichte Prellung und leichte Schürfwunden am Bein zu. Sein Leichtkraftrad wurde beschädigt, die Schadenshöhe beträgt rund 1500 Euro.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht / Suche nach Unfallverursacher

Im Zeitraum vom 01.10.2018, 18.45 Uhr, bis 02.10.2018, 05.20 Uhr, wurde in der Salierstraße ein geparkter Pkw durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der VW Golf Kombi war am rechten Fahrbahnrand geparkt und wurde vermutlich beim Vorbeifahren durch ein anderes Fahrzeug, das sich nach dem Unfall unerlaubt entfernte, gestreift. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Offenbach an der Queich) - Kleinkraftrad unter BTM-Einfluss und ohne Fahrerlaubnis geführt

Der 17-jährige Kleinkraftradfahrer wurde in der Nacht zu Mittwoch in Offenbach in der Hochstadter Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte festgestellt werden, dass er nach Marihuana roch. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Strafanzeige folgt.

(Wörth-Dorschberg) - Fundhund

Am 03.10.2018 gegen 13:15 Uhr wurde ein junger Welpe an der A65, zwischen Dorschberg und Langenberg (K15) aufgefunden. Es handelt sich vermutlich um einen jungen Australian Sheperd, lilafarbenes Brustgeschirr der Marke "Nobby". Rückfragen bitte an die Polizei Wörth unter 07271/92210.

(Wörth-Maximiliansau) - Verfolgungsfahrt nach Rollerdiebstahl

Am 02.10.2018 wurde zwischen 16:45 Uhr und 19:15 Uhr, ein neuwertiger Roller der Marke Luxxon entwendet. Die Streife erkannte im Weidenweg, gegen 23:25 Uhr, eine bislang unbekannte Person mit dem gestohlenen Roller. Der Jugendliche mit kurzen Hosen und einem Motorradhelm flüchtete zunächst mit dem Roller über den Kreuzweg, den Festplatz, Im Bögel, Tullastraße, bis zu einem Fußweg in die Schlesier Straße. Dort ließ der Täter den Roller zurück und flüchtete zu Fuß weiter bis zum Niederstock. Dort entledigte sich der Täter noch einem Paar Handschuhe und wurde aus den Augen verloren. Der Roller und die Handschuhe wurden sichergestellt. Die Polizei Wörth bittet, insbesondere die Anwohner des Fluchtweges, um Hinweise zu dem unbekannten Täter. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 07271/92210 oder per Email unter piwoerth@Polizei.rlp.de melden.

(Bad Bergzabern) - Baucontainer aufgebrochen

In der Nacht von Montag, 01.10.2018, auf Dienstag wurde durch unbekannte Täter ein Baucontainer im Klingweg, in Bad Bad Bergzabern, aufgebrochen. Hierzu wurde das angebrachte Vorhängeschloss beschädigt. Aus dem dortigen Container wurden mehrere Werkzeuge im Wert von ca. 3000 EUR entwendet.

Zeugen welche in der Nacht von Montag auf Dienstag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Klingweg/ Landauer Straße gemacht haben, oder die Tat selbst beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel: 06343-93340 oder per E-Mail pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu melden.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Am Dienstag, den 02.10.2018, gegen 13:30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Bad Dürkheim mitgeteilt, dass eine Autofahrerin soeben im Bereich der B271, Anschlussstelle Bruchstraße, gegen die Leitplanke gefahren sei, diese auf ca. 30m beschädigt und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt habe. Durch aufmerksame Zeugen konnte das Kennzeichen des PKWs mitgeteilt und so die verantwortliche Fahrzeugführerin, eine 33-Jährige aus dem Rhein-Pfalz-Kreis, ermittelt werden. Die Fahrzeugführerin war zudem zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert - ihr Führerschein wurde eingezogen und ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und Führen eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

(Frankenthal) - Ladendiebstahl durch zwei Kinder

Am 02.10.2018, gegen 18:17 Uhr, werden zwei 13- und 11-jährige Jungen durch den Ladendetektiv des Real Marktes in Studernheim beim Diebstahl ertappt. Der 11-jährige entwendet hier ein Videospiel, welches er unter der Kleidung versteckt, während sein 13-jähriger Freund dem Geschehen beiwohnt. Als Motiv geben beide an, dass es sich um eine Mutprobe gehandelt haben soll. Mit beiden Kindern werden erzieherische Gespräche geführt und diese im Anschluss den jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben. Beide Beschuldigte sind strafunmündig, da sie das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

(Frankenthal) - Streitigkeiten lösen Polizeieinsatz aus

In der Kanalstraße kommt es am 02.10.2018 gegen Nachmittag zu verbalen Streitigkeiten zwischen dem 53-jährigen Vater und seiner 18-jährigen Tochter aufgrund familiärer Diskrepanzen. Aufgrund der lautstarken Meinungsverschiedenheit informieren besorgte Anwohner die Polizei. Die eingesetzten Beamten können jedoch Vater und Tochter wohlbehalten antreffen.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrradfahrer

Im Kreuzungsbereich der Nürnbergerstraße und der Kanalstraße kommt es in den frühen Morgenstunden des 02.10.2018 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Frankenthalerinnen. Die  49-Jährigen PKW Fahrerin übersah an der Kreuzung, gegen 05:30 Uhr die vorfahrtsberechtigte 52-jährige Fahrradfahrerin, welche in Folge des Zusammenstoßes stürzte. Die Fahrradfahrerin erlitt glücklicherweise lediglich leichte Schürfwunden.

(Ludwigshafen-Mitte) - Unfreiwillig verlängerte Arbeitszeit

Am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, ereilte die Polizei ein etwas unüblicher Hilferuf. Eine 39-jährige Ludwigshafenerin wurde versehentlich nach Arbeitsende im Gebäude ihrer Arbeitsstelle eingeschlossen und konnte sich aus eigener Kraft nicht aus dem Gebäude befreien. Die erfindungsreichen Polizisten konnten über ein Fenster  in das Haus gelangen und der eingesperrten Frau aus ihrer misslichen Lage helfen, so dass diese in ihren etwas verspäteten Feierabend gehen konnte.

(Ludwigshafen-Mitte) - Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Am Dienstag, den 02.10.18, gegen 15:45 Uhr, kam es in der Bruchwiesenstraße, im Bereich zwischen Ernst-Boehe-Straße und Raschigstraße, zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher wechselte vom linken auf den rechten Fahrstreifen und übersah hierbei den dort fahrenden Verkehrsteilnehmer. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Das flüchtige Fahrzeug wird als hellgrauer LKW oder Pritschenwagen beschrieben. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder dem gesuchten Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Tel. 0621 / 963-2122, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Falsch herum Kreisel befahren und Unfall verursacht

Am Mittwochmittag, kurz nach 13.00 Uhr, wollte ein Peugeot-Fahrer   von der Sibylla-Merian-Straße über den Kreisverkehr in die Maria-Kirch-Straße einfahren. Da die Einmündung zur  Maria-Kirch-Straße aufgrund einer Baustelle gesperrt ist fuhr der 28-jährige nach links in den Kreisel ein, um in den Speckweg abzubiegen. Dadurch kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Hyundai-Fahrer der den Kreisel ordnungsgemäß befuhr. Der Verursacher wurde hierdurch schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Hyundai-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7500,- Euro.

(Mannheim) - Poser-Maßnahmen auf Standby / Ermittlungsgruppe zum 30.09.2018 aufgelöst

Spitzenreiter der Krachmacher war am 15.09.2018 ein Ford Mustang mit 143,4 dB.

Am zurückliegenden Wochenende waren sie vorerst zum letzten Mal im Poser-Einsatz. PHK Michael Schwenk und seine vier Kollegen gehen wieder ihren Regel-aufgaben in der Verkehrsüberwachung nach.

Um es vorweg zu nehmen - statistisch ist es deutlich ruhiger geworden in Mannheim. Füllten im Jahr 2016 innerhalb von zwei Monaten 553 Bürgerbeschwerden den Postkorb der Verkehrspolizei, waren es im Folgejahr innerhalb eines halben Jahres mit 650 Emails nur noch relativ mehr. In den sechs Monaten dieses Jahres verzeichnete die Verkehrspolizei nur noch 328 Mitteilungen lärmgeplagter Anwohner. "Das ist eine Halbierung der Beschwerden" freut sich PD Dieter Schäfer, der Chef der Verkehrspolizei.

Auch die Versendung der Gelben Karte "STOP Posing" hielt sich im Rahmen. 2016 wurden noch 76 dieser Anschreiben versandt. 2017 waren es nur 5 und in diesem Jahr immerhin 21. Bis auf einen Fall zeigten die Anschreiben auch in diesem Jahr ihre Wirkung. Die Fahrzeuge fielen nicht mehr beim Posen auf.

An 79 Kontrolltagen wurden 1.006 Fahrzeuge unter die Lupe genommen. 81 Fahr-zeuge wurden aus dem Verkehr gezogen und entstempelt. Bei 68 war ein Lärmgut-achten auf Kosten des Halters erforderlich. Darüber hinaus wurden 215 Mängelberichtsverfahren zur Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Fahrzeugzustandes eingeleitet. Es wurden 206 Verwarnungen erteilt, 69 davon wegen unnötigen Lärms. Von 253 Ordnungswidrigkeitenanzeigen waren 163 aufgrund technischer Veränderungen und Manipulationen am Fahrzeug veranlasst.

Bei den Kontrollen wurden auch 16 Straftaten festgestellt, darunter zwei Drogenfahrten und drei Trunkenheitsfahrten. "Immerhin ein positiver Aspekt, der sich bereits in den Vorjahren abgezeichnet hatte - Drogen und Alkohol gehen mit Posen nicht zusammen. Und auch mit illegalen Autorennen hatten wir in dieser Saison nichts zu tun", stellt PD Schäfer zufrieden fest.

Besonders erfreut ist der Verkehrspolizeichef über das überregionale Medienecho der Mannheimer Poser-Maßnahmen. Die verschiedenen Fernsehreportagen über die Arbeit der EG wurden im Netz fast 2 Millionen Mal angeklickt.

Und auch die Ehre des Empfanges der gesamten Ermittlungsgruppe beim Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Kurz am 20. September birgt viel Anerkennung. "Eine gute Gelegenheit, um sich bei den Polizeibeamten für den engagierten Einsatz zu bedanken und um sich direkt zu informieren. Sie sorgen mit ihrem Engagement für mehr Ruhe und Sicherheit in den Quadraten. Eine sympathische und souveräne Truppe mit großer Wirkung" postete OB Kurz auf seiner Facebook-Seite.

Als Mannheimer Erfolg wertet Schäfer auch die Bekanntgabe des Bundesministeriums für Verkehr im Verkehrsblatt 5/2018, dass ab sofort sogenannte Soundgeneratoren im Nachrüstbereich keine Bauteil-Genehmigung mehr erhalten und mögliche Änderungen an der Steuerung für Auspuffklappen eingeschränkt wurden.

Die Verkehrspolizei wird das Poser-Lagebild auch über das Winterhalbjahr fortschreiben. Beschwerden von Bürgern werden weiterhin unter der bekannten E-Mailadresse (mannheim.vd@polizei.bwl.de) entgegengenommen und sofern erforderlich Maßnahmen getroffen oder Gelbe Karten versandt. "Das Phänomen ist je-doch nur eingedämmt und nicht beseitigt" kündigt Schäfer auch für 2019 Lage orientierte Maßnahmen gegen das Poser-Unwesen an.

(Mannheim-Innenstadt) - Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein Streifenfahrzeug der Polizei beteiligt war, ereignete sich am Dienstagabend in der Mannheimer Innenstadt. Das Polizeifahrzeug befuhr kurz vor Mitternacht im Rahmen einer Einsatzfahrt mit eingeschaltetem Blaulicht die Busfahrspur der Bismarckstraße in Richtung Ludwigshafen. Ein 30-jähriger Nissan-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war, bemerkte den von hinten herannahenden Streifenwagen und wechselte auf die Busspur. Dabei kam es in Höhe des Quadrats A 3 zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die beiden Polizeibeamten im Streifenwagen erlitten leichte Verletzungen und begaben sich in ärztliche Behandlung. Die zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von fast 25.000 Euro.

(Mannheim-Innenstadt) - 20-jähriger Autofahrer versucht Verkehrsteilnehmer zu stoppen und bedroht diese mit Schreckschusswaffe

Am Dienstagabend versuchte ein 20-jähriger Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt, ein anderes Fahrzeug zu stoppen, bedrohte dessen Insassen und schoss mit einer Schreckschusswaffe in deren Richtung. Der junge Mann war gegen 23 Uhr mit seinem VW-Passat, auf den er ein Blaulicht montiert hatte, auf dem Parkring in Richtung Bismarckstraße unterwegs. Mittels des eingeschalteten Blaulichts täuschte er einem vorausfahrenden Mercedes ein Polizei-Einsatzfahrzeug vor und veranlasste den ebenfalls 20-jährigen Fahrer den Mercedes fast bis zum Stillstand abzubremsen und nach links auszuweichen. Daraufhin fuhr er neben den Mercedes, hielt eine Schreckschusswaffe aus dem Fenster und gab mehrere Schüsse in Richtung der Insassen des Mercedes ab. Nachdem der Fahrer des Mercedes kurzzeitig die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte, verständigte er die Polizei und verfolgte den nun flüchtenden VW-Fahrer über die Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Ludwigshafen. Im weiteren Verlauf fuhr der Flüchtende, nachdem er das Stadtgebiet von Ludwigshafen durchquert hatte, auf die Kurt-Schumacher-Brücke zurück nach Mannheim. Hier konnte er durch eine Polizeistreife der Polizei Ludwigshafen gestellt und festgenommen werden. In seinem Fahrzeug konnten neben der Schreckschusswaffe samt Munition auch ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden. Ein Alkohol- und Drogentest beim VW-Fahrer verlief ohne Befund. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß entlassen.

Eine Insassin im Mercedes erlitt durch die Schüsse ein Knalltrauma und begab sich in ärztliche Behandlung.

Gegen den VW-Fahrer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Verdachts der Amtsanmaßung ermittelt.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 55-jähriger Mann nach Beziehungstat tödlich verletzt / Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts

In der Nacht von Dienstag, 02.10.2018 auf Mittwoch, 03.10.2018 kam es in einem Mehrfamilienhaus in Schwetzingen zu einer Beziehungstat zwischen einer 53-jährigen Frau und ihrem 55-jährigen Ehemann. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll die Frau hierbei ihrem Ehemann mittels Einwirkung stumpfer Gewalt eine tödliche Kopfverletzung beigebracht haben. Für den 55-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die genauen Umstände und der Hergang der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar.

Die Frau verständigte in den Morgenstunden selbst die Polizei. Die Haftvorführung ist für den Folgetag vorgesehen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim zusammen mit den Spezialisten der Kriminaltechnik übernommen. Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalpolizei dauern an.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Angeblicher Polizeibeamter versucht ältere Menschen hereinzulegen

Erfolglos blieb am Dienstagabend in Sandhausen ein unbekannter Anrufer, der sich als angeblicher Polizeibeamter ausgab. Bei Polizeirevier Wiesloch meldeten sich am Dienstagabend mehrere in Sandhausen wohnhafte Personen, die einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten erhalten hatten, der vorgab, bei der Festnahme zweier Straftäter einen Zettel mit Adresse und vorhandener Wertgegenstände der Angerufenen sichergestellt zu haben. Sämtliche Personen wurden jedoch misstrauisch und stellten dem Anrufer Rückfragen, woraufhin dieser schließlich auflegte.

Bei dem Anrufer soll es sich um eine männliche Person im Alter von ca. 40 Jahren gehandelt haben, der akzentfreies Hochdeutsch sprach.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin:

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfall zwischen zwei Fahrzeugen, die verbotswidrig den Seitenstreifen nutzten

Einen Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge verbotswidrig den Seitenstreifen nutzten, ereignete sich am Dienstagmorgen auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim/Steinfurt und Sinsheim/Süd. Eine 24-jährige Frau befuhr  gegen 6.45 Uhr bei stockendem Verkehr mit ihren Nissan verbotswidrig den Seitenstreifen der A 6 in Richtung Mannheim, um schneller vorwärts zu kommen. Kurz vor ihr wechselte ein 23-jähriger VW-Golf-Fahrer von der rechten Fahrspur, ebenfalls verbotswidrig, auf den Seitenstreifen und stieß dabei mit dem Nissan zusammen. Der Nissan wurde hierdurch gegen die rechten Leitplanken gedrückt.  Die Fahrerin des Nissan erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Es ergaben keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 32-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 32-jähriger Mann dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

In den Nachmittagsstunden des 29. Septembers 2018 kam es auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Süd während eines Trinkgelages zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen   Fernfahrern. Das Geschehen soll sich gegen 15:20 Uhr dergestalt zugespitzt haben, dass der Beschuldigte, ein weißrussischer Lkw-Fahrer, zu seinem Laster ging und sich mit einem Messer bewaffnete.

Mit der Stichwaffe in der Hand soll er sich zum Lkw eines seiner Kontrahenten, einem 35-jährigen Ukrainer, begeben haben und mit dem Messer auf den Kopf des Mannes eingeschlagen haben. Das Messer habe er für den Geschädigten nicht erkennbar in der Faust gehalten. Der Angegriffene erlitt Schnitt-/Stichwunden im Bereich des Gesichts und des Halses.

Der Verletzte wurde im Anschluss in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert.

Noch im Laufe des Samstags nahmen Beamte des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg den Tatverdächtigen fest.

Er wurde am Sonntagmittag dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wegen des Verdachtes des versuchten Mordes dauern an.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 21-jähriger Mann wird renitent gegenüber Polizeibeamten

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 21-jähriger Mann in Weinheim rabiat gegenüber Polizeibeamten. Der Mann fiel einer Polizeistreife kurz nach Mitternacht vor einem Schnellrestaurant in der Bergstraße auf, weil er dort, offenbar betrunken, herumtorkelte. Bei der Kontrolle verhielt er sich zunächst kooperativ und händigte seinen Personalausweis aus. Kurz darauf wollte er sich jedoch einfach vom Kontrollort entfernen. Als er daraufhin von den Beamten festgehalten wurde, versuchte er, sich loszureißen. Ihm wurden nun Handschließen angelegt und er sollte zum Polizeirevier gebracht werden. Dabei trat er mit den Füßen nach dem Kopf eines Polizisten, verfehlte diesen jedoch. Da bei dem 21-Jährigen Anzeichen für eine Alkohol- und Drogenbeeinflussung bemerkbar waren, sollte ein Drogen- und Alkoholtest durchgeführt werden, welchen er jedoch ablehnte. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Er wurde in der Arrestzelle des Reviers untergebracht, bis er sich wieder beruhigt hatte. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.


 

Polizeimeldungen vom Dienstag (02.10.2018)

(Speyer) - Verletzte Businsassen nach scharfem Bremsmanöver

Nach dem Abbiegen vom Hirschgraben in die Bahnhofstraße in Richtung Busbahnhof musste am Montagnachmittag der Fahrer eines Linienbusses verkehrsbedingt scharf abbremsen. Dies brachte zwei im Bus stehende Fahrgäste im Kindesalter zu Fall. Ein 5-jähriges Mädchen wurde an der Unterlippe und ein 10-jähriger Junge am Kinn und im Brustbereich leicht verletzt. Die 5-jährige wurde vor Ort vom DRK versorgt.

(Speyer) - Verkehrsüberwachung

In der Bahnhofstraße richteten Beamte der PI Speyer am Montagmorgen eine Standkontrolle ein, um die Verkehrssicherheit mit Schwerpunkt auf Fahrradfahrern zu überwachen. Hierbei musste in 7 Fällen das Nutzen des Radweges in falscher Fahrtrichtung, 3 mal das Tragen von Kopfhörern während der Fahrt und in 2 Fällen das Transportieren einer weiteren Person auf dem Gepäckträger geahndet werden.

(Römerberg) - Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Ein 23-jähriger PKW-Fahrer wurde in der Montagnacht in der Germersheimer Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Laufe der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass der junge Mann möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Dieser Verdacht wurde durch den Fahrer verneint, da er schon seit längerem keine Betäubungsmittel mehr konsumiert habe. Ein freiwillig durchgeführter Test reagierte positiv auf THC, Kokain und Amphetamin. Nunmehr räumte der den Drogenkonsum im Rahmen einer Party am vergangenen Freitag ein. Der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt und es wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Neuhofen) - Versuchter Enkeltrick

Am 01.10.2018, gegen 15:00 Uhr, erhielt eine Frau aus Neuhofen einen Telefonanruf. Der Anrufer gab sich als den Enkel der Angerufenen aus und bat aufgrund eines angeblichen Verkehrsunfalles um Übermittlung von 13.000 Euro. Die Angerufene konnte in der Folge innerhalb ihrer Familie in Erfahrung bringen, dass der Enkel in gar keinen Verkehrsunfall verwickelt war. Die verständigte Polizei ermittelt wegen versuchten Betruges. Im vorliegenden Fall kam es dank des Misstrauens der Angerufenen zu keinem Schaden.

(Westheim) - Verkehrsunfall führt zu Stromausfall

Ein nicht mehr fahrbereiter PKW und 7000 EUR Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen gegen 7.45 Uhr. Der Verkehrsunfall ereignete sich am Ortseingang von Westheim im Bereich des Sportplatzes. Der Fahrer kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Strommast. Die Folge war ein zehnminütiger Stromausfall in Westheim. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt.

(Neustadt) - Mehrere Fahrzeug kontrolliert / Keine Beanstandungen

In der Nacht zum 02.10.2018 führte die Polizei in der Landauer Straße eine Verkehrskontrolle durch. Mehrere Fahrzeuge wurden überprüft. Allerdings durfte festgestellt werden, dass sich alle kontrollierten Fahrzeugführer vorbildlich verhielten und es so kein Anlass für Beanstandungen gab.

(Neustadt) - Nach Beschwerden Geschwindigkeit gemessen

Aufgrund zahlreicher Beschwerden von Anwohnern führte die Polizei am Montag eine Geschwindigkeitskontrolle in Diedesfeld durch. In der Taubenkopfstraße wurden neun Geschwindkeitsübertretungen festgestellt, allerdings alle im Bereich einer Verwarnung.

(Neustadt) - Garagentor erneut mit Farbe besprüht

In der Sauterstraße wurde in der Nacht zu Sonntag, 30.09.2018, ein Garagentor erneut mit roter Farbe besprüht. Das Tor wurde vor geraumer Zeit bereits mit einer farbigen Zahl versehen, jetzt wurde ein weiterer Schriftzug hinzugesprüht. Der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro.

(Neustadt) - Verbale Streitigkeiten enden mit Körperverletzung

Mehrere Jugendliche aus Neustadt und der VG Lambrecht gerieten auf dem Weinfest im Bahnhofsbereich am Samstag, 29.09.2018, zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr, in Streit. Im weiteren Verlauf wurde sich gegenseitig geschubst, an den Haaren gezogen und geschlagen. Dabei ging auch ein Handy zu Bruch. Angeblich soll auch ein Küchenmesser von einer Beteiligten mitgeführt worden sein. Zeugen können sich bei der Polizei Neustadt unter 06321 854-0 melden.

(Neustadt) - Von zwei jungen Männern zusammengeschlagen / Zeugen gesucht

Bereits am Samstagmorgen, den 29.09.2018, wurde ein 28jähriger Neustadter von zwei bislang unbekannten Personen angegriffen. Er wurde zusammengeschlagen und scheinbar noch am Boden liegend getreten. Der Vorfall ereignete sich zwischen 04:00 Uhr - 05:00 Uhr in der Hindenburgstraße. Der Geschädigte erlitt hierbei zahlreiche Prellungen und eine Gehirnerschütterung. Die Anzeige bei der Polizei erfolgte allerdings erst gestern. Wir bitten mögliche Zeugen, sich bitte bei der Polizei Neustadt/W. unter 06321 854-0 zu melden.

(Lambsheim) - In Graben gefahren und verletzt

Am 02.10.2018, gegen 04:19 Uhr, fährt ein 65- jähriger Fahrzeugführer eines Mercedes aus ungeklärter Ursache auf der K2, im Einmündungsbereich zur L522, in den Graben. Der Fahrer und seine 64- jährige Beifahrerin werden hierbei leicht verletzt und vorsorglich in eine umliegende Klinik verbracht. Der Mercedes muss abgeschleppt werden. Zudem entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 8000,-EUR.

(Maxdorf) - Verkehrsunfallflucht

Ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer touchiert in dem Zeitraum vom 26.09.2018, 18:30 Uhr, bis zum 01.10.2018, 09:20 Uhr, den Außenspiegel eines in der Fußgönheimer Straße geparkten Citroen Saxo und entfernt sich hiernach unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Citroen entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 250,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung an Fahrzeug

Ein derzeit unbekannter Täter beschädigt in dem Zeitraum vom 29.09.2018, 21:00 Uhr, bis zum 30.09.2018, 10:00 Uhr, das Rücklicht eines in der Fußgönheimer Straße geparkten VW Golf. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 250,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Fahrraddiebstahl

Derzeit unbekannte Täter entwenden in dem Zeitraum vom 29.09.2018, 20:00 Uhr, bis zum 30.09.2018, 01:00 Uhr, ein am Schillerplatz verschlossen abgestelltes Damenrad im Wert von ca. 500,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Pkw aufgebrochen und Geldbeutel entwendet

Am 01.10.2018, zwischen 16:00 Uhr und 16:39 Uhr, schlägt ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe eines in der Petersau abgestellten Pkw ein und entwendet eine Handtasche und einen Geldbeutel mit 9,-EUR Bargeld. Die 30- jährige Geschädigte findet ihre leere Handtasche vor der Lieferanteneinfahrt der Firma Intersnack.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch

In der Zeit zwischen dem 29.09.2018, 19:00 Uhr und dem 01.10.2018, 07:55 Uhr, versucht ein bislang unbekannter Täter in ein Anwesen auf dem Rathausplatz einzubrechen, was jedoch misslingt. Der Täter scheitert am Schloss. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Zeugen gesucht

Am Montag, 01.10.2018, gegen 21:00 Uhr wurden Sanitäter an der Kreuzung Speyerer Straße/K3 auf einen am Boden liegenden, stark blutenden Mann aufmerksam und informierten die Polizei. Der 55-Jährige konnte bislang keine Angaben dazu machen, was passiert ist. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Ob es sich um einen Raub, ein Gewaltdelikt, einen Verkehrsunfall oder einen Unglücksfall handelt, wird derzeit ermittelt. Deshalb sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas zu dem Vorfall aussagen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 39-Jähriger schlägt Mitarbeiter eines Baumarktes

Am 01.10.2018 war ein 39-Jähriger in einem Baumarkt in der Oderstraße unterwegs. Als ein Mitarbeiter des Baumarktes den Markt gegen 20.00 Uhr schließen wollte, griff der 39-Jährige ihn plötzlich an, zog ihn an der Jacke und schlug ihn mehrfach mit der Faust in die Rippen. Als der 53-jährige Mitarbeiter um Hilfe schrie, wurden ein 35-Jähriger und ein 53-Jähriger auf die Situation aufmerksam, kamen ihm zu Hilfe, packten den 39-Jährigen und brachten ihn vor die Tür. Der noch sehr aufgebrachte 39-Jährige stieg daraufhin in sein Auto und fuhr schnell davon. Die beiden aufmerksamen Zeugen merkten sich das Nummernschild und verständigten die Polizei. Anhand des Kennzeichens und der Beschreibung des Mannes fuhren die Polizeibeamten zu der Wohnanschrift und trafen dort den 39-Jährigen an. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

(Ludwigshafen) - Kühltheke gestohlen

Am 01.10.2018 zwischen 18.50 Uhr und 19.10 Uhr stahlen unbekannte Täter eine Kühltheke, die vor einer Shishabar in der Ludwigstraße stand. Der Betreiber hatte sie von einer anderen Lokalität in die Ludwigstraße gebracht und für kurze Zeit vor der Bar abgestellt. Als er sie nach 20 Minuten in seine Bar bringen wollte, musste er feststellen, dass sie gestohlen worden war. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Studentenwohnheim

Zwischen dem 30.09.2018, 22:00 Uhr, und dem 01.10.2018, 15:00 Uhr, hebelten Unbekannte eine Wohnungstür in einem Studentenwohnheim in der Heinigstraße auf. Anschließend durchwühlten sie die Zimmer. Der Einbruch wurde durch eine aufmerksame Nachbarin gemeldet. Eine genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Fahrerflucht

Am 01.10.2018 gegen 14.40 Uhr fuhr ein 45-Jähriger mit seinem E-Bike auf der Industriestraße Richtung Oggersheim. Als er nach links auf einen Parkplatz eines Discounters abbiegen wollte, wollte zur gleichen Zeit ein 29-Jähriger mit seinem Auto von dem Parkplatz aus auf die Industriestraße fahren. Da der 29-Jährige den 45-Jährigen nicht bemerkte, versuchte der 45-Jährige ihm auszuweichen. Er schaffte es jedoch nicht mehr, einen Zusammenstoß zu vermeiden, stürzte und verletzte sich. Während er wieder aufstand, sah er, wie der Autofahrer einfach weiter fuhr, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der 29-jährige Autofahrer konnte ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

(Ludwigshafen) - Roller gestohlen

In der Zeit zwischen dem 30.09.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 01.10.2018 gegen 11.00 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Roller (Peugeot Speedfight II), der in der Wiesenstraße vor der Garage des Wohnanwesens abgestellt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch misslingt

Unbekannte versuchten zwischen dem 29.09.2018, 22:00 Uhr, und dem 01.10.2018, 10:00 Uhr, in einen Kiosk in der Saarlandstraße einzubrechen. Sie scheiterten bei dem Versuch.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Solarium

Die Eingangstür eines Solariums in der Kranichstraße wurde zwischen dem 29.09.2018, 18:15 Uhr, und dem 01.10.2018, 8:50 Uhr, aufgehebelt. Die bislang unbekannten Täter entwendeten Münzgeld im zweistelligen Bereich.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Kindertagesstätte beschädigt

In der Zeit zwischen dem 28.09.2018 gegen 18.00 Uhr und dem 01.10.2018 gegen 08.00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zum Dach der Kindertagesstätte "Arche" in der Hagellochstraße, indem sie zunächst über einen Zaun kletterten und dann die Feuertreppe hochliefen. Sie traten die Regenrinne des Dachs ab. Zudem rollten sie den auf dem Anwesen befindlichen Gartenschlauch auf und drehten das Wasser auf und beschädigten ein Insektengitter. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbrecher tauscht Kellerschloss aus

Am 01.10.2018, gegen 7:30 Uhr, meldete ein 28-Jähriger, dass er soeben festgestellt habe, dass ein bislang unbekannter Täter in den Keller eines Mehrparteienhauses in der Budapester Straße eingebrochen sei. Er habe dort mehrere Flaschen wertvollen Weins sowie ein Elektrofahrrad entwendet. Danach habe der Einbrecher das Vorhängeschloss der Kellertür gewechselt. Das letzte Mal habe der 28-Jährige den Keller am 15.09.2018 gegen 11 Uhr betreten. Zu diesem Zeitpunkt sei noch nichts entwendet worden und das alte Schloss noch angebracht gewesen. Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Schläger geht bei Festnahme auf Beamte los

In den Quadraten kam es am späten Montagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei ein 19-Jähriger festgenommen wurde. Der junge Mann schlug gegen 22:55 Uhr bei H 7 aus bislang ungeklärten Gründen auf eine 21 Jahre Frau ein. Als ein 22 Jahre alter Mann dieser zur Hilfe eilte, wurde dieser vom Schläger zu Boden gestoßen und mehrfach ins Gesicht geschlagen. Die alarmierten Polizeibeamten stellten den Täter nahe eines Waschsalons in G 7, wobei dieser sofort auf die Uniformierten losging. Bei der Festnahme schlug und trat dieser derart um sich, dass zwei Beamte verletzt wurden. Ein Gesetzeshüter musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 19-jährige Schläger muss sich nun wegen Körperverletzung in mehreren Fällen und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten.

(Mannheim-Innenstadt) - Exhibitionist festgenommen

Am Montagnachmittag entblößte sich ein Mann vor der Glasscheibe eines Geschäfts in der Mannheimer-Innenstadt. Um kurz nach 15 Uhr fiel einem 18-Jährigen Zeugen ein Mann auf, der in F 1 die Hose herunterließ und an seinem Penis herumspielte. Der Zeuge sprach den Exhibitionisten daraufhin und stieß diesen zur Seite, worauf dieser seine Hose hochzog und flüchtete. Durch die sofort alarmierten Beamten wurde der 21-jährige Täter in Q 2 gestellt und festgenommen. Dieser muss sich nun wegen exhibitionistischen Handlungen strafrechtlich verantworten.

(Mannheim-Hochstätt) - Mehrere Hunde wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz beschlagnahmt

Am Montagmorgen beschlagnahmten Beamte der Polizeihundeführerstaffel gemeinsam mit Vertretern der Stadt insgesamt sieben Hunde, da diese widerrechtlich gehalten wurden. Aufgrund mehrfacher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz wurde gegen einen Hundehalter ein Haltungsverbot verfügt. Da dieser die Hunde entgegen der Auflagen nicht in einem Tierheim unterbrachte, sondern alle Tiere weiterverkaufen wollte, wurden am Montagmorgen die Zwinger im Bösfeld von den Beamten aufgesucht. Neben einem Rottweiler, wurden fünf Carne-Bresa-Mischlinge im Alter von neun Monaten beschlagnahmt und sofort in das Tierheim Mannheim gebracht. Eine Molosserhündin kam in das Tierheim Heppenheim. Da es sich um eine endgültige Wegnahme handelt, können die Tiere sofort weitervermittelt werden. Der ehemalige Halter muss sich unter anderem wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, das Abfallgesetz, sowie dem Errichten nicht genehmigter Bauten verantworten. Zudem waren die Hunde nicht bei der Stadt Mannheim angemeldet worden. Eine Steuernachzahlung wird ebenfalls behördlich geprüft.

(Heidelberg) - Rollerfahrer stürzt auf vielbefahrener Straße

Am Montagabend kam es in der Römerstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Rollerfahrer.

Gegen 21:15 Uhr war der 32-Jährige mit seinem Zweirad in der Römerstraße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als er in Höhe der Franz-Knauff-Straße in einer Linkskurve zu schnell fuhr und hierbei stürzte.

Beim Sturz wurde der Mann am rechten Bein verletzt und daraufhin stationär in einer Klinik aufgenommen.

(Heidelberg) - Kurze Abwesenheit des Geschädigten / Aktentasche gestohlen

Während der Geschädigte seinen Einkaufswagen im Parkhaus eines Einkaufsmarktes in der Hertzstraße am Montag gegen 18.30 Uhr weggeschoben hatte, nutzte dies ein Unbekannter und entwendete die im Wageninnern deponierte Aktentasche.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Geschädigte seinen Wagen, der im EG stand, nicht verschlossen. In der Aktentasche befanden sich diverse Schlüssel, ein iPhone, verschiedene persönliche Ausweispapiere und ein Portmonee. Die Höhe des Gesamtschadens lässt sich aktuell noch nicht exakt beziffern. Der aus Leimen stammende Mann erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Kunden des Einkaufsmarktes, die auf den Diebstahl aufmerksam wurden, oder sonstige Zeugen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg / Altstadt) - Aufmerksamer Anwohner entdeckt zwei Einbrecher auf frischer Tat / Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 22.30 Uhr, entdeckte ein Anwohner eines Schuhgeschäftes in der Hauptstraße zwei Männer, die versuchten, sich Zugang zu dem Geschäft zu verschaffen.

Als sie den Anwohner bemerkten, flüchteten die mutmaßlichen Einbrecher in unterschiedliche Richtungen. Einer der beiden flüchtete über die Hauptstraße, Akademiestraße, Friedrich-Ebert-Platz bis zur Friedrich-Ebert-Anlage. Der Zeuge war diesem einen Täter gefolgt, verlor aber jedoch am   Adenauerplatz aus den Augen.

Beide Täter waren circa 18-20 Jahre alt. Der eine war ca. 175cm groß, schlank und dunkel gekleidet. Der andere war ca. 185cm groß, trug eine dunkle Jogginghose und führte einen Beutel mit sich.

Nach ersten Ermittlungen wurde nichts entwendet, die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die die Täter gesehen oder sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221 991700, aufzunehmen.

(Heidelberg-Bergheim / -Neuenheim) - Zwei Verkehrsunfälle fordern mehrere Tausend Euro Sachschaden

Kurz hintereinander ereigneten sich am Montagmorgen in der Bergheimer Straße und in der Ludolf-Krehl-Straße zwei Verkehrsunfälle.

Ein 35-jähriger VW-Fahrer war gegen 9:35 Uhr in der Bergheimer Straße unterwegs und wollte in Höhe der Kirchstraße nach links abbiegen. Hierbei kollidierte er allerdings mit einer Straßenbahn, die in gleicher Richtung parallel neben ihm fuhr. Der VW wurde durch den Zusammenstoß total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Gesamtsachschaden schlägt jedoch mit ca. 10.000 Euro zu Buche.

Knapp fünfzehn Minuten später kam es im Stadtteil Neuenheim ebenfalls zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 13.000 Euro entstand. Eine 65-jährige Volvo-Fahrerin war in der Ludolf-Krehl-Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Gustav-Kirchhoff-Straße abbiegen. Sie fuhr mittig in den Einmündungsbereich ein, wobei es zur Kollision mit einer 31-jährigen Audi-Fahrerin kam. Diese wollte nach rechts in die Ludolf-Krehl-Straße einbiegen, fuhr dabei allerdings einen zu weiten Bogen und stieß mitten im Einmündungsbereich mit der Volvo-Fahrerin zusammen. Die beiden Autos wurden durch den heftigen Aufprall so sehr beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(Heidelberg-Emmertsgrund) - Brand in Hochhaus

Pressemeldung Nr. 1

Am Dienstagmorgen kam es zu starker Rauchentwicklung in einer Mehrfamilien-Wohnanlage im Stadtteil Emmertsgrund. Nach bisherigen Erkenntnisstand war kurz nach neun Uhr im Keller eines neun-geschossigen Anwesens in der Emmertsgrundpassage aus bislang unbekannten Gründen ein Brand ausgebrochen, wodurch starke Rauchentwicklung entstand.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauern derzeit an. Über Verletzte ist bislang nichts bekannt. Für die Anwohner besteht nach Auskunft der Feuerwehr derzeit keine Gefahr und sie werden aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen sowie Türen und Fenster geschlossen zu halten.

(Heidelberg-Emmertsgrund) - Brand in Hochhaus

Pressemeldung Nr. 2

Der Brand im Kellerraum eines Anwesens in der Emmertsgrundpassage konnte zwischenzeitlich durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Löscharbeiten waren gegen 11.15 Uhr abgeschlossen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde bei dem Brand niemand verletzt. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Informationen vor. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall infolge nicht angepasster Geschwindigkeit / Über 5.000 Euro Schaden

Am Montag, kurz nach 23 Uhr, verursachte ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer an der Ampelanlage der Carl-Theodor-Brücke/Nadlerstraße in Richtung Schwetzinger Straße einen Verkehrsunfall. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn brach das Heck des Wagens aus, weshalb der junge Mann die Kontrolle verlor und mit dem Mercedes ins Schleudern geriet.

Auf dem Grünstreifen kam das Auto zum Stillstand; verletzt wurde der Mannheimer wie auch sein Mitfahrer offenbar nicht.

Den nicht mehr fahrbereiten Mercedes, an dem Schaden von 5.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Durch beschädigte Sträucher entstand der Stadt Schwetzingen ebenfalls Sachschaden, der mit mehreren hundert Euro zu Buche schlägt.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Unfallflucht / Zeugen gesucht

Ein Opel Corsa wurde zwischen Sonntag, 17:00 Uhr und Montag, 11:00 Uhr in der Erfurter Straße beschädigt. Das Fahrzeug parkte am rechten Fahrbahnrand und wurde von einem unbekannten Fahrzeug gestreift - es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000EUR.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202 2880, entgegen.

(A 6 / ABK Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw verursacht Unfall mit einem Leichtverletzten und hohem Sachschaden

Am Dienstag gegen 07.45 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6, kurz nach dem Walldorfer Kreuz in Fahrrichtung Heilbronn zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden in Höhe von knapp 20.000 Euro entstand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand stand ein Lkw mit Sattelauflieger, aufgrund eines Rückstaus vor einer Baustelle, auf der rechten Fahrspur. Der 45-jährige Fahrer des Lkws zog dann plötzlich auf den mittleren Fahrstreifen, wo der Verkehr noch am Fließen war. Ein 39-jähriger Fahrer eines BMW, der der sich auf der mittleren Spur befand, musste, um ein Auffahren auf den vor ihm plötzlich auftauchenden Lkw zu vermeiden, auf die linke Fahrspur ausweichen. Ein 38-jähriger Fahrer eines Fiat Kleintransporters, der auf der linken Spur fuhr, konnte dem BMW nicht mehr ausweichen und fuhr auf diesen auf. Hierbei verletzte sich der 38-Jährige leicht. Der BMW wurde durch den Aufprall gegen die Zugmaschine des Lkw geschleudert.

Während der über drei Stunden andauernden Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle kam es zeitweise zu  einem kilometerlangen Rückstau.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Tausend Euro Sachschaden bei Wildunfall

Auf der K4250 ereignete sich am Montagabend, gegen 19:45 Uhr, ein Wildunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand. Eine 38-jährige Peugeot-Fahrerin war von Ketsch in Richtung Altlußheim unterwegs, als plötzlich kurz vor der Einmündung "Lußhof" ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde von dem Auto erfasst und dabei getötet. Die Autofahrerin konnte trotz des heftigen Aufpralls ihre Fahrt unverletzt fortsetzen. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Unfall in Kenntnis gesetzt.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geldspielautomaten in Gaststätte aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Rheinhäuser Straße, in Höhe der Schulstraße, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Montag über ein Fenster Zutritt zu einer Gaststätte und brach im Inneren zwei Geldspielautomaten auf. Aus diesen stahl er jeweils die Münzgeldbehälter mit Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Als Tatzeit kommt 1 Uhr bis 2:30 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß auf der L612 / Zwei Personen leicht verletzt

Am Montag, gegen 11:25 Uhr, kam es auf der L612, in Höhe der Meckesheimer Straße, zu einem Frontalzusammenstoß, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 81-Jähriger war mit seinem BMW in Richtung Horrenberg unterwegs. In Höhe der Meckesheimer Straße wollte er nach links abbiegen, missachtete dabei jedoch die Vorfahrt eines entgegenkommenden 59-jährigen Mercedes-Fahrers und kollidierte mit diesem. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der 81-Jährige auf eine ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus verzichtete, wurde der Mercedes-Fahrer in eine Klinik gebracht. Der Gesamtsachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

(Leimen / St. Ilgen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto auf Friedhofparkplatz aufgebrochen / Zeugen gesucht.

Am Montagnachmittag, zwischen 13.30 Uhr und 15.00 Uhr, wurde die Fensterscheibe eines roten Peugeot eingeschlagen, der auf dem Waldfriedhofparkplatz in St. Ilgen abgestellt war.

Daraus entwendete der Täter einen Rucksack, in welchem sich unter anderem der Geldbeutel und das iPhone 6 der Fahrerin befanden.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.:  06222 57090, entgegen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brandmelder und Hund verhindern Schlimmeres

Am Dienstag gegen 09.15 Uhr hörte eine 22-jährige Mieterin in einem Mehrfamilienhaus in der Zuzenhäuser Straße einen Brandmelder in der Wohnung unter ihr. Außerdem winselte ihr Hund. Als sie sich zu der Wohnung ihrer Nachbarin im ersten Stock des Mehrfamilienhauses begab, konnte sie Brandgeruch wahrnehmen und verständigte die Feuerwehr.

In der Mietwohnung einer 26-Jährigen war ein Sandwich-Maker, der auf einer eingeschaltenen Herdplatte stand, am Kokeln und sorgte für eine große Rauchentwicklung. Das Küchenmobiliar wurde hierbei beschädigt. Die 26-Jährige befand sich nicht in der Wohnung.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Die Ermittlungen des Polizeiposten Meckesheim wegen fahrlässiger Brandstiftung dauern an.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Polterholz gestohlen; Zeugen dringend

Bislang unbekannte Täter entwendeten bereits in der zweiten Augusthälfte  im Staatswald er Gemeinde Schönbrunn 40-50 Festmeter Buchen-, Eichen- und Birkenholz.

Die Baumstämme waren in verschiedenen Poltern entlang des Gürtelweges und des Oberen Weichselbergweges gelagert.

Um den Diebstahl solange wie möglich zu verschleiern, wurden nur einzelne Stämme von den Poltern entnommen, weshalb erst jetzt das Fehlen entdeckt wurde.

Der Diebstahlsschaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Nach ersten Erkenntnissen dürfte das Holz mit einem Lkw oder einem Schlepper mit Kranaufbau und Greifer abtransportiert worden sein.

Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen und/oder Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Auffahrunfall mit über 2 Promille

Am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr kam es auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen.

Der 38-jährige Fahrer eines Skodas musste aufgrund eines Rückstaus abbremsen. Ein 46-jähriger VW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Skoda auf.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen betrug mehrere tausend Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch beim Verursacher fest.

Ein erstes Testergebnis zeigte einen Wert von über 2 Promille. Daraufhin war eine Blutentnahme fällig. Ihm wurde zudem der Führerschein entzogen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Einbruch in Hallenbad? / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigten bislang unbekannte Täter die Fensterscheibe des Hallenbads in der Justus-von-Liebig-Straße.

Zwischen 20:00 Uhr am Samstag und 08:30 Uhr am Sonntag zertrümmerten sie die Scheibe einer Herrentoilette in der Nähe des Eingangsbereichs. Hierbei ging allerdings nur eine der beiden Doppelglasscheiben zu Bruch, sodass ein Betreten des Bades nicht möglich war. Warum die Täter von der weiteren Tatausführung abließen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

In der Nacht des 12. August war bereits in ein Restaurant, das sich im gleichen Gebäude befindet, eingebrochen worden. Ob zwischen den beiden Fällen ein Tatzusammenhang besteht, wird geprüft.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06221 3418-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Kofferraum aufgebrochen, Gitarrenkoffer entwendet / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendete ein bislang unbekannter Täter einen Gitarrenkoffer aus einem in der Hirschberger Allee geparkten Auto.

Der 49-jährige Fahrer des Wagens stellte seinen DC gegen 00:30 Uhr am Fahrbahnrand gegenüber der Martinschule ab. Als er gegen 06:45 Uhr zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Kofferraum aufgebrochen worden war. Der Täter stahl einen Gitarrenkoffer samt roter E-Gitarre von Siggi Braun sowie einen CD-Wechsler mit sechs CDs. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06203 9305-0 an das Polizeirevier Ladenburg zu wenden.

(Weinheim / Heddesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrerinnen schauten zu tief ins Glas / Führerscheine weg, Anzeigen folgen

Eindeutig zu viel Alkohol getrunken hatten in den Abendstunden des Montag zwei Frauen. Zum einen fiel durch ihre Fahrweise eine Fiat-Fahrerin in der Berg-/Prankelstraße gegen 23 Uhr einer Polizeistreife auf, zum anderen informierte ein Zeuge gegen 19 Uhr die Beamten über die vermutliche Trunkenheitsfahrt einer VW-Fahrerin. Dieser Wagen konnte schließlich durch eine permanente Standortdurchsage durch den Zeugen vor einem Anwesen in Heddesheim festgestellt und die 44-Jährige kontrolliert werden. Diese hatte zum Kontrollzeitpunkt zwei Promille intus.

Die 55-jährige Fiat-Fahrerin hingegen beachtete die Anhaltezeichen der Polizei anfangs nicht und setzte ihre Fahrt unbeeindruckt fort. Erst dem eingeschaltenen Blaulicht schenkte sie Beachtung und stoppte den Wagen. Auch sie hatte zum Kontrollzeitpunkt über ein Promille.

Beiden Frauen wurden auf der Dienststelle Blutproben entnommen. Die Führerscheine gehen zusammen mit der Anzeige an die Mannheimer Staatsanwaltschaft.


Polizeimeldungen vom Montag (01.10.2018)

(Dudenhofen) - Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen

Eine 19-jährige Opel Astra-Fahrerin aus Speyer befuhr am Sonntagabend die Kettelerstraße und übersah an der Kreuzung zum vorfahrtsberechtigten Boligweg eine 78-jährige Seat Leon-Fahrerin aus Dudenhofen. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der beide Frauen leicht verletzt wurden. Sie trugen jeweils Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich davon, während sich die Speyerin auch eine leichte Schnittverletzung an der rechten Hand zuzog. Zur medizinischen Versorgung wurden beide in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt (Gesamtsachschaden ca. 15.000 EUR), waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Edenkoben) - Kind beim Kastaniensuchen schwer gestürzt

Polizei und Notarzt wurden am Sonntag gegen 16:40h zeitgleich wegen eines 8-jährigen Kindes alarmiert. Beim Kastaniensuchen im Wald rund um die Villa Ludwigshöhe sei das Mädchen rückwärts gelaufen und habe nach oben in die Bäume geschaut, als es dann stürzte und mit dem Hinterkopf auf einen Baumstumpf aufschlug. Der Aufprall war so schwer, dass das 8 Jahre alte Mädchen aus dem Raum Speyer bewusstlos wurde und kurzzeitig sogar die Atmung aussetzte. Bei Eintreffen der Rettungsdienste und Polizei war das Kind wieder ansprechbar und wurde mit dem Hubschrauber ins Uniklinikum nach Mannheim geflogen. Bei dem Mädchen wurde glücklicherweise nur eine leichte Gehirnerschütterung diagnostiziert und heute geht es ihr schon wieder viel besser.

(Maikammer) - Radfahrer fährt auf Linienbus auf

Ein Linienbus der Palatina befuhr am Sonntag, gegen 11:10h, die Hartmannstraße und musste auf Höhe zur  Einmündung in die Weinstraße Nord verkehrsbedingt anhalten. Ein Radfahrer, der hinter dem Bus radelte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen das Fahrzeugheck. Bei dem Aufprall zog sich der Radfahrer eine blutende Verletzung an der Hand zu, ebenfalls wurde die Beleuchtungseinrichtung des Busses beschädigt. Der Fahrradfahrer entfernte sich darauf unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise über den Mann bzw. zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei in Edenkoben unter Tel 06323 9550 entgegen.

(Neustadt) - Dreiste Verkehrsunfallflucht

Am Sonntag, den 30.09.2018, kam es um kurz vor 21 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein 46 Jahre alter Neustadter fuhr von der Ludwigstraße geradeaus in die Talstraße. In Höhe der Kreuzung Mandelgasse/ Talstraße kam von links ein grau/silberner PKW mit überhöhter Geschwindigkeit angefahren, fuhr ohne zu bremsen in den Kreuzungsbereich ein, obwohl er eigentlich hätte warten müssen und streifte mit seiner Beifahrerseite die Fahrerseite des anderen PKW. Der Verursacher fuhr ohne anzuhalten die Talstraße weiter. Durch den Zusammenprall wurde niemand verletzt, aber ein Schaden in Höhe von 5000 Euro verursacht. Der geschädigte Unfallbeteiligte vermutet, dass es sich bei dem anderen Fahrzeug um einen BMW der 5er oder 7er Reihe handeln könnte.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und nähere Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt entweder telefonisch unter 06321/854-0 oder auch per E-Mail unter pi.neustadt@polizei.rlp.de zu melden.

(Neustadt) - Kleinkraftrad unter Alkoholeinfluß geführt

Ein Kleinkradfahrer und seine Mitfahrerin wurden am Sonntagabend in Mußbach im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei wurde bei dem 51jährigen Neustadter Atemalkoholgeruch festgestellt. Die Überprüfung auf der Dienststelle ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,64 Promille. Der Fahrer muß nun mit einem einmonatigen Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen.

(Neustadt) - Mehrere Verletzte bei Nachbarschaftsstreit

Im Rahmen von Nachbarschaftssteitigkeiten am Sonntag gg. 11:45 Uhr wurde eine Aluminiumstange auf den Nachbarn geworfen, der dadurch am Kopf leicht verletzt wurde. Weiterhin wurde mit dem Einsatz von Backsteinen gedroht. Ein Nachbar wurde durch einen Schlag mit der flachen Hand im Gesicht verletzt. Die Verletzten wurden durch das DRK ärztlich versorgt. Mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzung wurden aufgenommen.

(Neustadt) - Fluchtversuch unter Alkohol und Drogen

Ein 21jähriger Haßlocher wollte sich am Sonntagmorgen gg. 02:15 Uhr mit seinem Fahrzeug durch Flucht einer Polizeikontrolle entziehen. Er fuhr von der Ludwigstraße Richtung Kohlplatz und fuhr hierbei auch entgegen der Einbahnstraße. Teilweise erreichte er Geschwindigkeiten um die 100km/h im Stadtgebiet. Letztlich konnte er in der Sauterstraße angehalten und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch und der Konsum von Betäubungsmittel festgestellt. Die Atemalkoholkonzentration betrug 0,51 Promille. Der Führerschein wurde vorläufig sichergestellt und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der 21jährige befindet sich noch in der Probezeit, was wohl auch der Grund für den Fluchtversuch war.

(Neustadt) - Mit frisiertem Mofa aufgefallen

Ein 15jähriger aus der VG Wachenheim fuhr in Neustadt mit seinem Mofa im Erlenweg und wurde dort von der Streife angehalten. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Mofa ca. 55km/h schnell fahren kann. Da der Jugendliche nur im Besitz einer Berechtigung für das Führen von Mofas ist, wird eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

(Deidesheim / Haßloch) - Diebstahl von Weintrauben (kompletter Weinberg)

Wie der Polizeiinspektion Haßloch heute mitgeteilt wurde, kam es in der Zeit von Mittwoch, 26.09., 16.00 Uhr, bis Donnerstag, 27.09., 18.00 Uhr, zu einem Diebstahl von ca. 1.600 kg Weintrauben in Deidesheim, Gemarkung "In der Leiser Gewann". Dabei wurde von bislang unbekanntem Täter ein östlich des Aldi-Parkplatzes gelegener Weinberg mit einem Vollernter vollflächig abgeerntet. Es handelt sich um die Rebsorte Riesling. Der Schaden dürfte ca. 8.000 Euro betragen. Die Polizeiinspektion Haßloch bittet evtl. Zeugen, sich unter Tel. 06324/933-0 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de zu melden.

(Bad Dürkheim) - Von Bremse gerutscht

Am 30.09.18, gegen 18:50 Uhr, befuhr eine 52-jährige Peugeot-Fahrerin die B 37 aus Richtung Bad Dürkheim kommend in Richtung A 650. Kurz vor der "Bruchwegkreuzung" staute sich der Verkehr, weshalb sie ihre Geschwindigkeit reduzierte. Eine ihr folgende 89-jährige VW-Fahrerin bemerkte dies und bremste ab. Hierbei rutschte sie jedoch vom Bremspedal auf das Gaspedal ab und fuhr auf den Peugeot auf. Die 52-Jährige und der Beifahrer im Fahrzeug der Unfallverursacherin zogen sich leichte Verletzungen zu. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6.000,- Euro.

(Gerolsheim) - Einbruch in Gartenlaube

Im Tatzeitraum: 26.09.2018, 20.00 Uhr-27.09.2018, 13.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gartenlaube in Gerolsheim, Laumersheimer Weg, ein und entwendeten  zwei Motorsensen, eine Astschere und Kleinteile. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 200 Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Grünstadt entgegen.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung an Fahrzeug

Ein derzeit unbekannter Täter beschädigt in dem Zeitraum vom 29.09.2018, 18:00 Uhr, auf den 30.09.2018, 14:45 Uhr, einen in der Fußgönheimer Straße geparkten VW Golf durch Abtreten dessen linken Außenspiegels. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 300,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Verfolgungsjagd in Oppauer Straße

Im Rahmen der Streife fielen in der Nacht auf den 01.10.2018 (gegen 3:10 Uhr) auf dem Gelände einer Tankstelle in der Oppauer Straße zwei Rollerfahrer auf. Als die Beiden einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollen, ergriffen sie schlagartig die Flucht.

Einer der beiden Fahrer wurde durch die Streife in Richtung Uhlandstraße verfolgt. Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn hielt er nicht an. Während der Verfolgung konnte geklärt werden, dass der Roller als gestohlen gemeldet worden war. Im Bereich der Dietlindstraße konnte der Rollerfahrer durch Poller entkommen und wurde aus dem Sichtfeld verloren.

Auch der andere Rollerfahrer, der über die K1 in Richtung Oppau geflohen war, konnte durch hinzugerufene Kräfte verfolgt werden. Der Roller wurde ebenfalls als gestohlen gemeldet. Der Rollerfahrer konnte in Oggersheim durch Poller in Richtung Melm entkommen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Auto beschädigt

Zwischen dem 29.09.2018 gegen 21.00 Uhr und dem 30.09.2018 gegen 09.00 Uhr beschädigten unbekannte Täter einen BMW, der im Heinz-Beck-Hof abgestellt war. Die Fahrerseite und der Kofferraum waren zerkratzt, die beiden hinteren Reifen waren aufgestochen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Maxdorf) - Einbruchdiebstahl in Kerwestand/-zelt

Derzeit unbekannter Täter entwenden am 30.09.2018 zwischen 02:30 Uhr und 08:30 Uhr aus einem Zelt sowie einem Verkaufsstand am Kerweplatz Alkoholika im Gesamtwert von ca. 80,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Rollerfahrer verletzt

Am 30.09.2018 gegen 07.50 Uhr fuhr ein 48-Jähriger mit seinem Roller auf der Wredestraße in Richtung Heinigstraße. Während der Fahrt kam er zu weit nach rechts ab und stieß gegen einen am rechten Fahrbahnrand befindlichen Seitenbegrenzungspoller. Daraufhin stürzte er. Er verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

(Ludwigshafen) - "Neue" Polizisten fürs Polizeipräsidium Rheinpfalz

Gruppenfoto der neuen Polizisten

Im Zuge des landesweiten Versetzungsgeschehens der Polizei zum Stichtag 1. Oktober 2018 verlassen 16 Kolleginnen und Kollegen das Polizeipräsidium Rheinpfalz, sie wechseln in die anderen Polizeipräsidien des Landes.

Zum Polizeipräsidium Rheinpfalz werden insgesamt 50 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte versetzt. Diese wurden am Montagmorgen von unserem Polizeipräsidenten Thomas Ebling mit den Worten begrüßt: "Die Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen erwarten Sie schon".

In seiner Ansprache machte Ebling deutlich, wie groß der Personalbedarf in unserer Behörde ist und wie sehr wir uns auf die Verstärkung freuen.

In seinen abschließenden Worten machte er den jungen Frauen und Männer aber auch deutlich, welche Erwartungen er an sie hat. "Seien sie Polizisten mit Herz und Verstand, machen sie Dienst für und mit dem Bürger!"

Die 50 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte werden im gesamten Präsidialbereich verteilt. Eine Kollegin verstärkt die Führungszentale, ein Kollege die Zentrale Kriminalinspektion. Zur Direktion Ludwigshafen kommen 23, nach Landau 15 und nach Neustadt 12 Beamtinnen und Beamte.

(Mannheim / B 38 a) - Kleinbus verunglückt, vier leicht verletzte Mitfahrer

Am Samstag gegen 13 Uhr beförderte ein 54-jähriger Mann sieben Arbeitskollegen in einem Renault-Kleinbus. Er fuhr auf linken Fahrspur der Bundesstraße 38a in Richtung Großkraftwerk. Aus bisher unbekannter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Mittelleitplanke, wurde nach recht abgewiesen, streifte dort die Leitplanke und wurde ein weiteres Mal in die Mittelleitplanke geschleudert. Hier riss das Vorderrad des Kleinbusses ab, der Bus kam auf der linken Fahrspur zum Stehen. Insgesamt wurden vier Mitfahrer im Alter zwischen 40 und 54 Jahren des Fahrzeugs leicht verletzt und mit Rettungswägen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht.

Es entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

(Mannheim-Neckarstadt/-Käfertal) - Versuchte Raubüberfälle am frühen Morgen / Polizei sucht Zeugen

Zwei versuchte Raubüberfälle ereigneten sich am frühen Montagmorgen in den Stadtteilen Neckarstadt und Käfertal.

Gegen 0.30 Uhr betrat ein unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Nachdem er eine Bierdose aus dem Regal genommen und auch bezahlt hatte, zog er ein Messer, bedrohte damit den Mitarbeiter und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als auch weitere Versuche, an Geld zu gelangen, fehlschlugen, flüchtete der Unbekannte in Richtung Kußmaulstraße. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften verlief ergebnislos.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 23 bis 30 Jahre alt
  • 170 bis 175 cm groß
  • Normale Statur
  • Südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • Helle Hautfarbe
  • War bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose    - Trug dunkle Sportschuhe und eine schwarze Mütze

Wenig später, gegen drei Uhr, betrat ein Unbekannter die SB-Filiale eines Geldinstituts im Bäckerweg. Nachdem er sich zunächst zum Kontoauszugdrucker begeben hatte, wandte er sich dem Geschädigten zu, der am Geldautomat sein Handyguthaben geladen hatte, und forderte von diesem unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Nachdem das Opfer zu verstehen gegeben hatte, kein Geld bei sich zu haben, verließ der Unbekannte die Räumlichkeit und beschädigte mit dem Messer ein vor der Filiale geparktes Auto. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • Ca. 170 cm groß
  • Etwa 75 kg schwer
  • Kräftig
  • Kurze dunkle Haare
  • Dunkle Augen
  • Trug eine dunkle Jeans und eine schwarze Jacke mit Streifen an den Armen
  • Sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent

Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mit über 1,6 Promille Unfall verursacht

Unter Alkoholeinfluss verursachte am frühen Sonntagmorgen, gegen 4 Uhr, ein 30-jähriger Peugeot-Fahrer in der Industriestraße einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstand. Der Autofahrer verlor in Höhe der Hausnummer 10 die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in ein Geländer, welches zum Teil stark beschädigt wurde. Er überfuhr zwei Begrenzungssteine und kam schließlich auf dem Gehweg zum Stehen. Der Peugeot wurde dabei so sehr beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Polizei führte vor Ort mit dem 30-Jährigen einen Alkoholtest durch, welcher einen Wert von über 1,6 Promille ergab. Er musste im Anschluss die Beamten zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier begleiten. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Mannheim-Neckarstadt) - Mit Rettungswagen kollidiert, drei Verletzte

Am Samstag gegen 18.45 Uhr befuhr ein 30-Jähriger mit seinem BMW die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt. An der Einmündung zur Schafweide fuhr er bei Grünlicht der Ampel in den Einmündungsbereich ein und stieß mit einem Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn in den Einmündungsbereich einfuhr, zusammen. Der 23-jährige Fahrer und der 29-jährige Beifahrer des Rettungswagens wurden leicht verletzt. Der 30-jährige BMW Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Es entstand ein Sachschaden von 11.000 Euro.

(Mannheim-Neckarau) - Auf Party zugestochen, ein Mann verletzt. Wer kann was zum Täter sagen?

Am Samstag gegen 24 Uhr wurde ein 26-jähriger Mann auf einer Party mit ungefähr 200 Teilnehmern, die in einem Gemeinschafts-/ Kellerraum im Hans-Sachs-Ring stattfand, auf zwei Männer aufmerksam, die auf der Herrentoilette eine unbekannte weiße Substanz durch die Nase inhalierten.

Daraufhin angesprochen reagierte einer der Männer aggressiv, zog in der Folge einen unbekannten Gegenstand und stach den 26-jährigen in den Oberkörper. Anschließend verließ der Mann die Herrentoilette. Der 26-Jährige wurde hierbei leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, Lebensgefahr bestand nicht. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 175 cm
  • schlank
  • glattes schulterlanges Haar
  • heller 3-Tage-Bart
  • trug ein helles Hemd und eine Bauchtasche
  • vermutlich osteuropäischer Herkunft aufgrund eines vorhandenen Akzents

Die Ermittlungen übernahm das Polizeirevier Mannheim-Neckarau. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 833970 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Feudenheim) - Einbruch in Bäckerei, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen ein oder mehrere bislang unbekannter Täter in die Filiale einer Bäckerei in der Eberbacher Straße 32 ein und entwendeten einen Tresor sowie eine Tüte mit Leergut. Es wurden mehrere hundert Euro an Bargeld erbeutet.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Käfertal unter 0621 718490 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Seckenheim) - Opel beschädigt und abgehauen. Zeugen gesucht!

Zwischen Freitag 17.30 Uhr und Samstag 15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrer eines vermutlich roten Pkws einen Opel Vivaro, der in der Breisacher Straße 2 geparkt war. An dem Opel entstand an der rechten Fahrzeugseite ein Sachschaden von 5.000 Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter 06203 93050 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Käfertal) - Bewaffneter Raubüberfall auf Kiosk, Zeugen gesucht!

Pressemitteilung 2

Am Montag gegen 09.00 Uhr überfiel ein bislang unbekannter männlicher Täter einen Kiosk in der Mußbacher Straße Ecke Mannheimer Straße. Er zwang eine Angestellte unter Vorhalt eines ca. 20 cm langen Messers zur Herausgabe von Bargeld. Der Unbekannte flüchtete mit mehreren hundert Euro zunächst zu Fuß von der Tatörtlichkeit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand nutzte er danach einen zuvor gestohlenen Pkw, einen schwarzen Opel Kadett und setzte sein Flucht fort.

Das Fluchtfahrzeug konnten Beamte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen in der Wachenheimer Straße feststellen und sicherstellen. Der Täter war bereits vor Eintreffen der Polizeibeamten geflüchtet.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 170 cm groß
  • schlank
  • hatte eine Sturmhaube mit Seh- und Mundschlitzen übergezogen
  • trug eine blaue Jeans und eine dunkle Jacke oder Pulli, während der Tat sprach er nicht.

Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Wer kann zudem Auskünfte über den Opel Kadett mit Frankenthaler Kennzeichen (FT) geben? Wem fiel das Fahrzeug bereits vor der Tat auf?

Zeugen und Hinweisgeber mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei melden.

(Mannheim-Käfertal) - Überfall auf einen Kiosk, derzeit großangelegte Fahndungsmaßnahmen im Mannheimer Norden

Pressemitteilung 1

Am Montag gegen 09.15 Uhr überfiel ein bislang unbekannter männlicher Täter einen Kiosk in der Mußbacher Straße. Er erbeutete Bargeld und flüchtete zunächst zu Fuß von der Tatörtlichkeit.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand nutzte er danach einen zuvor gestohlenen Pkw und setzte sein Flucht fort.

Im Mannheimer Norden laufen derzeit großangelegte Fahndungsmaßnahmen nach dem bewaffneten Täter, u.a. ist ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

(Mannheim-Käfertal) - Papiercontainer in Brand geraten / Zeuge verhindert Schlimmeres

Aus noch unbekannter Ursache geriet am Samstag, kurz vor 17 Uhr, in der Mannheimer Straße ein Papiercontainer in Brand. Ein Zeuge entdeckte beim Vorbeifahren den brennenden Container, der in der Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses in Höhe der Hausnummer 33 stand. Er schob den Müllcontainer auf die Fahrbahn und verhinderte damit ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus. Die Feuerwehr kam kurz darauf vor Ort und löschte das Feuer vollständig. Durch das beherzte Eingreifen des Zeugens gab es glücklicherweise weder Verletzte noch Sachschaden am Gebäude.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Käfertal suchen nun weitere Zeugen, die vor Ort verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

(Mannheim-Waldhof) - Verbale Auseinandersetzung endet in Schlägerei / Zeugen gesucht!

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen, die sich am Sonntag, gegen 17:50 Uhr, in der Oppauer Straße ereignet hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten zwei Personengruppen vor einem Anwesen in Höhe der Altrheinstraße aus noch nicht abschließend geklärten Gründen zunächst in eine verbale Auseinandersetzung. Diese artete allerdings aus, sodass mindestens fünf der Männer, im Alter von 21 bis 41 Jahren, aufeinander losgingen. Als sich noch mehrere Personen in die Auseinandersetzung einmischen wollten, ergriffen drei der Beteiligten die Flucht und alarmierten die Polizei. Einer der Streithähne teilte der Polizei mit, dass er grundlos von der Personengruppe zusammengeschlagen worden sei. Der 28-jährige Mann erlitt dabei Verletzungen im Gesicht. Auch dessen zwei Bekannte gaben an, mit Schlägen traktiert worden zu sein. Die beschuldigte Personengruppe konnte noch an der Tatörtlichkeit festgestellt werden. Da diese jedoch gegensätzliche Angaben zum Geschehen machten, sucht die Polizei nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - Vermeintlicher Fahrraddieb lässt Diebesgut zurück und flüchtet; wem gehört das hochwertige Mountainbike Marke "Radon"

Während der Streifenfahrt am Samstagmorgen fielen der Besatzung kurz nach 6 Uhr in der Carl-Bosch-Straße zwei Männer auf. Einer von ihnen fuhr ein Fahrrad, der andere daneben hatte ein Mountainbike geschultert. Als die beiden kontrolliert werden sollten, warf der eine das Fahrrad weg und flüchtet zu Fuß über den Schrebergartenweg in Richtung Mörgelgewann, wo sich seine Spur verlor. Der Radler war seinem Begleiter bereits vorausgefahren.

Beide werden wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre; schlank; südeuropäisches Aussehen. Einer trug eine rötliche Jacke, der andere eine dunkle Basecap.

Das Fahrrad, bei dem es sich um ein hochwertiges Mountainbike der Marke "Radon" Typ, QLT Race, Farbe schwarz, im Wert von rund 2.000.- Euro handelt, wurde sichergestellt.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zu den beiden Täter geben können, aber auch der Eigentümer des Mountainbikes, der den Diebstahl seines Fahrrades möglicherweise noch nicht bemerkte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Unfall mit zwei Leichtverletzten und erheblichen Sachschaden

Am Freitag gegen 20.50 Uhr kam es an der Kreuzung Schröderstraße/Brückenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro entstand. Ein 55-jähriger Fahrer eines VW Touareg befuhr die Schröderstraße und wollte seine Fahrt über die Brückenstraße in Richtung Bergstraße fortsetzen. An der Kreuzung missachtete er die Vorfahrt einer 22-jährigen Fahrerin eines Audis, die die Brückenstraße in Richtung Norden befuhr. Die 22-Jährige und ihre 14-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen kurzfristig in ein Krankenhaus.  Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und waren danach nicht mehr fahrbereit.

(Heidelberg-Altstadt) - Unbekannter beschädigt geparkten Mercedes und flüchtet / Zeugen gesucht!

Am Samstag, den 29. September beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen "Am Karlstor" geparkten Wagen.

Der 42-jährige Fahrer stellte seinen Mercedes gegen 16:30 Uhr in einer Parklücke hinter dem Schloßbergtunnel ab. Als er gegen 23:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Auto beschädigt worden war. Ein bislang unbekannter Täter hatte beim Parkvorgang die hintere linke Ecke des Wagens gestreift und sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Hierbei hinterließ er Kratzer, die auf ein dunkles Fahrzeug schließen lassen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.500 EUR.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06221 99-1700 ab das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Heidelberg-Altstadt) - Achtköpfige Gruppe schlemmt und prellt die Zeche, vergisst jedoch einen Rucksack!

Am Freitag gegen 20.30 Uhr nahm eine achtköpfige Personengruppe im Außenbereich einer Gaststätte Platz. Ein Mann, der die deutsche Sprache gut beherrschte bestellte für die Gruppe Speisen und Getränke, die serviert und verzehrt wurden. Die Gruppe ließ es sich ca. eine Stunde lang gut gehen. Als die Kellnerin nach und nach das Geschirr von den Tischen räumte und in die Küche brachte, nutzte die Gruppe die Gelegenheit, prellte die Zeche und flüchtete. Gemeinsam mit einer Kollegin suchte man die Zechpreller in der näheren Umgebung, fand diese jedoch nicht. Bei der Rückkehr zur Gaststätte konnte die Kellnerin jedoch am Platz des Wortführers dessen zurückgelassenen Rucksack finden. In diesem befand sich der Reisepass des Zechprellers, eines 31-jährigen Touristen aus Köln. Insgesamt hinterließ man eine Rechnung von über 100 Euro.

Die Ermittlungen nahm das Polizeirevier Heidelberg-Mitte auf.

(Heidelberg-Altstadt) - Nach Sexualdelikt in Einkaufszentrum, Polizei sucht Zeugen

Zeugen für ein Sexualdelikt zum Nachteil eines 14-jährigen Mädchens im Darmstädter Hof-Centrum suchen derzeit die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

Die Geschädigte befand sich vergangenen Mittwochnachmittag zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr zusammen mit einer Gleichaltrigen und einem 16-jährigen Jungen in der Einkaufspassage. Unter anderem hielt sich das Trio im Bereich eines dort angesiedelten Elektronikmarkts auf.  Im angrenzenden Treppenhaus sei es dann zu einem sexuell motivierten Übergriff durch den Jungen gekommen. Geschädigt wurde hierbei eines der beiden Mädchen. Deren Freundin hatte zuvor das Treppenhaus verlassen und bekam von dem eigentlichen Geschehen nichts mit. Allerdings sollen sich zur fraglichen Zeit andere Personen im Treppenhaus aufgehalten haben. Möglicherweise wurde dieser Personenkreis auf den Vorfall aufmerksam und kann der Polizei Hinweise auf den genaueren Tatablauf geben.

Die Kriminalpolizei bittet daher Zeugen, oder Personen, die in dem beschriebenen Treppenhaus Verdächtiges gesehen oder gehört haben, sich unter 0621/174-4444 zu melden.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) -  Drei Autos beschädigt / Verursacher ist bekannt und sieht Anzeige entgegen

Ein Mannheimer Mercedes-Fahrer beschädigte in der Nacht zum Montag kurz nach 3 Uhr drei im Bereich des Marktplatz abgestellte Autos. An dem roten Renault Twingo, schwarzen Mercedes sowie braunen Mazda, deren Halter in der Nacht bislang nicht kontaktiert wurden, entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro.

Unter Alkohol- bzw. Drogeneinwirkung stand der Mannheimer nicht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an.

(Hockenheim / Sinsheim / Sandhausen / A 5 / A 6) - Präventive Alkoholkontrollen / Jeder 13. Fahrer betrunken

Am Sonntagabend führte das Verkehrskommissariat Walldorf eine großangelegte Kontrollaktion auf den Tank- und Rastanlagen der Region durch. Ziel der präventiven Maßnahme war die Verhinderung von Trunkenheitsfahrten im Lastverkehr.

Bereits bei Stichprobenkontrollen am 02.09.2018 stellten die Beamten im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim auf den Tank- und Rastanlagen fest, dass dem Sonntagsfahrverbot unterliegende Lkw-Fahrer auf den Rasthöfen teilweise übermäßig Alkohol konsumierten und hierdurch die Gefahr einer Trunkenheitsfahrt nach dem Wegfall des Sonntagsfahrverbotes bestand.

Am gestrigen Sonntag kontrollierten daher eine Vielzahl von Beamten knapp fünf Stunden lang rastende Lkw-Fahrer auf den Tank- und Rastanlagen Hardtwald-Ost und -West, Kraichgau-Nord und -Süd und Am Hockenheimring-Ost und -West.

Kurz vor dem Ende des Sonntagsfahrverbots und vor Beginn der Weiterfahrt wurden 377 Fahrer überprüft. Im Ergebnis standen dabei 27 vermeintliche Fahrzeugführer noch unter Alkoholeinfluss.

Davon waren neun Fahrer mit Alkholwerten von über einem Promille deutlich alkoholisiert. Fünf Fahrer wiesen sogar einen Promillewert von über 1,5 auf. Erschreckender Weise wurde der höchst gemessene Wert bei einem Fahrer eines Gefahrguttransportes mit 20 Tonnen entzündbarer Flüssigkeit festgestellt. Der Mann hatte 2,3 Promille.

Allen Alkoholisierten wurde die Weiterfahrt untersagt und deren Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt. Eine Nachkontrolle am Montagmorgen ergab noch bei drei dieser Fahrer Promillewerte, die eine anhaltende Untersagung der Weiterfahrt erforderlich machten. Die Fahrzeugschlüssel bleiben bis zur Erlangung der Nüchternheit der jeweilig Betroffenen weiterhin in polizeilicher Verwahrung.

Polizeidirektor Dieter Schäfer der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Mannheim zeigt sich besorgt über das Ergebnis und macht deutlich, dass solche Kontrollen in Zukunft weiter fortgeführt und intensiviert werden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Spielautomaten in Gaststätte aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In der Rheinhäuser Straße kam es Montagnacht zu einem Einbruch in eine Gaststätte.

Zwischen 1 Uhr und 02:30 Uhr verschafften sich die Täter über ein unverschlossenes Fenster zunächst Zutritt zum Inneren des an der Einmündung zur Schulstraße gelegenen Lokals. Dort brachen sie zwei Spielautomaten auf, aus denen sie das Bargeld in unbekannter Höhe entwendeten.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 EUR.

Zeugen, die Auskunft zu den Tätern oder zum Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06205 2860-0 an das Polizeirevier Hockenheim zu wenden.

(Altlußheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 45-Jähriger sieht Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung entgegen Freiwillige Feuerwehr Altlußheim im Einsatz

In der Nacht zum Samstag musste die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brand in der Goethestraße ausrücken. Der alkoholisierte Bewohner der EG-Wohnung war vermutlich mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen, wodurch gg. 1.30 Uhr ein Kopfkissen, die Couch sowie die Decke in Brand gerieten. Der Rauchmelder schlug Alarm, so dass sämtliche Bewohner das Anwesen rechtzeitig verlassen konnten. Der 45-Jährige wurde zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Zu einem Gebäudeschaden kam es nicht. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und acht Mann im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen dauern aktuell noch an und werden vom Polizeiposten Neulußheim geführt.

(Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Kerwe Dielheim gut besucht, Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht!

Bei gutem Herbstwetter war die Kerwe in Dielheim am Samstag gut besucht. Es wurden mehrere Personenkontrollen durchgeführt, der Jugendschutz überwacht. Es kam zu keinen größeren Vorkommnissen. Lediglich ein Mann wurde von einem anderen mit einem Schlagstock geschlagen und musste von Sanitätern behandelt werden. Des Weiteren wurden zwischen 20 Uhr und 24 Uhr in der Kurpfalzstraße an insgesamt vier Fahrzeugen jeweils zwei Reifen aufgeschlitzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die Hinweise auf den oder die bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter 06222 57090 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Einfamilienhauses / Hoher Sachschaden

Am späten Sonntagnachmittag, kurz nach 17.00 Uhr, wurde die Feuerwehr darüber informiert, dass es in der Leopoldstraße in Nußloch zum Brand eines Einfamilienhauses kam. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zum Brandausbruch im Erdgeschoss des Anwesens. Die Bewohner, eine dreiköpfige Familie, waren zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend. Im Haus befanden sich lediglich zwei Hunde, die bei dem Brand ums Leben kamen. Die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Nußloch, Sandhausen waren mit insgesamt 42 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Die Brandbekämpfung dauerte bis etwa 18.20 Uhr an. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 250.000.- Euro. Das Einfamilienhaus ist nicht mehr bewohnbar. Die Familie kam bei Freunden unter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Einfamilienhauses; Ursache

Pressemitteilung Nr.2

Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg konnten am Montagvormittag die Ermittlungen zur Brandursache in dem Einfamilienhaus in der Leopoldstraße aufnehmen.

Schnell fanden sie heraus, dass das Feuer von einer defekten Mehrfachsteckdose ausging.

Bei dem Brand am Sonntagnachmittag war ein Sachschaden von weit über 100.000.- Euro entstand. Zwei Hunde kamen dabei ums Leben. Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zuhause.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Nußloch, und Sandhausen hatten nach rund 90 Minuten den Brand gelöscht.

Verletzt wurde niemand.

(Rauenberg / Sinsheim / Lobbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Familienstreit eskalierte; Fahndung mit mehreren Streifen; Hinterherfahrt; Einsatz eines Stopp-Sticks

Für große Aufregung sorgte am Samstagabend ein Vorfall in Rauenberg, der zunächst mit einem eskalierten Familienstreit begann und mit der Fahndung nach einer kilometerlangen Hinterherfahrt mit der Fahndung eines 22-Jährigen nahe Lobbach-Lobenfeld endete.

Der 22-Jährige war in der elterlichen Wohnung mit seinen Eltern in Streit geraten, bei dem es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen war.

Als der junge Mann, der nach ersten Informationen unter Drogeneinfluss stand und keine Fahrerlaubnis besaß, schließlich gegen 23.45 Uhr mit dem Auto der Mutter davonbrauste, wurde die Fahndung nach dem Mann mit mehreren Streifen eingeleitet. Noch in Rauenberg wurde das Fahrzeug gesichtet und sollte angehalten werden. Der Fahrer gab jedoch Gas und fuhr schließlich auf die A 6, gefolgt von zwei Streifenwagen in Richtung Heilbronn davon.

An der Abfahrt Sinsheim verließ er die Autobahn. Dort streifte er an einer roten Ampel einen zum Überholen ansetzenden Streifenwagen leicht (Schaden ca. 2.000.- Euro), fuhr dann über die B 39 und die B 292 in Richtung Aglasterhausen/Neckar-Odenwald-Kreis weiter.

Sämtliche Überholversuche der Beamten scheiterten, da der junge Mann dies durch das Fahren von Schlangenlinien vereitelte. Schließlich wurde dem Fahrzeug im sicheren Abstand bei moderater Geschwindigkeit gefolgt, um den Einsatz eines sogenannten Stopp-Sticks (*) an geeigentet Stelle vorzubereiten. Als der 22-Jährige dann von Aglasterhausen über die L 532 in Richtung Lobbach fuhr, wurde am Ortseingang von Lobbach-Waldwimmersbach, Abzweig in Richtung Haag, ein Stopp-Stick auf die Fahrbahn gelegt.

Nachdem der 22-Jährige dort den Stopp-Stick überfahren hatte, wurde sein Fahrzeug immer langsamer und blieb schließlich kurz nach dem Kreisverkehr in Höhe des Golfplatzes bei Lobenfeld in Richtung Wiesenbach, nach einer Gesamtfahrtstrecke von insgesamt knapp 40 Kilometern, gegen 00.30 Uhr, im Straßengraben liegen. Der Mann wurde unverletzt vorläufig festgenommen.

Neben zwei Messern wurden im Fahrzeug noch geringe Mengen Haschisch und Spice gefunden. Der Mann wurde nach seiner Blutentnahme und seiner erkennungsdienstlichen Behandlung aufgrund seiner psychischen Labilität in eine Klinik eingeliefert. Sein beschädigtes Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen hinsichtlich einer möglichen Bedrohungssituation im Zusammenhang mit dem Verdacht, ein Körperverletzungs- sowie ein Diebstahlsdelikt begangen zu haben, aufgenommen. Darüber hinaus wird auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Die verkehrspolizeilichen Ermittlungen wurden von der Verkehrspolizei Heidelberg übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte der 22-Jährige auf seiner Fahrt von Rauenberg, über Sinsheim und Aglasterhausen bis nach Lobbach mehrere entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet haben. Diese Autofahrer werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

(*Stopp-Sticks sollen bei einer Verfolgungsfahrt Autos stoppen. Die Reifen werden beim Überfahren durchlöchert, wodurch die Luft langsam entweichen kann und das Fahrzeug nach wenigen hundert Metern schließlich liegen bleibt)

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisierter Autofahrer verursacht Unfall auf Parkplatz einer Besenwirtschaft / Gesamtschaden über 40.000 Euro

Unter Alkoholeinwirkung stehend verließ am Sonntag kurz nach 18 Uhr ein aus Wiesenbach stammender Mercedes-Fahrer den Parkplatz einer Besenwirtschaft in der Straße "In den Weinäckern" und beschädigte dabei einen BMW sowie einen VW. Durch die Wucht des Anstoßes prallte der BMW auf einen weiteren abgestellten 5-er BMW, so dass an allen Autos Sachschaden von über 40.000 Euro entstand.

Ein Geschädigter verständigte die Polizei, die bei der Kontaktaufnahme mit dem Wiesenbacher Alkoholgeruch in der Atemluft bemerkt hatte. Der Mann äußerte, aufgrund neuer Schuhe vom Pedal seines Automatikfahrzeugs abgerutscht zu sein und die Autos deshalb touchiert zu haben. Nach dem Ergebnis einer Überprüfung hatte er 1,1 Promille intus. Blutprobe, Führerscheinbeschlagnahme sowie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg folgten.

Den BMW eines Bammentalers transportierte ein Abschleppunternehmen von dem Parkplatz ab.

(Waibstadt / Angelbachtal / Spechbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Falsche Polizeibeamte im Bereich Neckargemünd und Sinsheim / Kein Schaden entstanden

Vermeintliche Polizei-/Kripobeamte kontaktierten am späten Sonntagabend bzw. in der Nacht zum Montag Bewohner der Gemeinden Angelbachtal, Waibstadt und Spechbach. Auf den Displays der Angerufenen erschien jeweils die "Sinsheimer"-Vorwahl, teils auch mit 110, die der Polizei auch unverzüglich übermittelt wurde. Nach gezielten Fragen beendeten die Kontaktierten die Gespräche und verständigten die Polizei.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geldwechseltrick, 72-Jährige um 200 Euro erleichtert, Zeugen gesucht!

Am Freitag gegen 09.40 Uhr wurde eine 72-jährige Frau in der Allee zwischen Musikschule und Bahnhofstraße Opfer eines Geldwechseltrickbetrügers. Ein bislang unbekannter Mann sprach die Frau an und bat um einen Münzwechsel. Der Mann griff der älteren Dame in das Münzfach der Geldbörse, man tauschte Geld aus und ging getrennter Wege. Im Anschluss wollte die 72-Jährige in einem Geschäft bezahlen und stellte fest, dass insgesamt vier 50-Euro Scheine im Scheinfach ihrer Geldbörse fehlten. Der Trickbetrüger wurde wie folgt beschrieben:

ca. 50 Jahre alt, 160-165 cm, untersetzt, dunkler Teint, kurzes dichtes dunkles Haar mit dem Ansatz zu Locken, dunkelrote/weinrote Jacke aus Fleece oder Strick mit Reißverschluss, dunkle Hose

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Sinsheim unter 07261 6900 zu melden.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Lkw-Planen aufgeschlitzt, wer hat was gesehen?

Bereits vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag schlitzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter auf dem Lkw-Parkplatz des Autohofs Kolb in Sinsheim, Neulandstraße bei zwei Aufliegern jeweils kreisförmige Löcher in die Plane. In einem Fall war der Auflieger leer, im anderen Fall waren hochwertige Ersatzteile geladen. Entwendet wurde nach jetzigem Ermittlungsstand nichts, offensichtlich wurden die Täter bei der Tatausführung gestört.

Zeugen, die verdächtige Personen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter 07261 6900 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sinsheim / Helmstadt-Bragen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Wildunfälle im Bereich des Reviers Sinsheim

In das Auto eines Sinsheimers, der am Sonntag kurz nach 21 Uhr von Weiler in Richtung Reihen unterwegs war, rannte ein Reh, das beim Aufprall auch sofort getötet wurde. In welcher Höhe Schaden an dem Auto entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

Zu einem weiteren Wildunfall kam es auf der L 530 von Bargen kommend in Richtung Helmstadt, als ein Wildschein die Straße querte und von dem BMW eines Waibstadters erfasst wurde. Schaden an dem BMW entstand in Höhe von 5.000 Euro. Das Wildschein lief in das dortige Unterholz.

Die Jagdpächter wurden in beiden Fällen verständigt.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) - Von Windstoß überrascht, Feuer breitet sich unkontrolliert aus

Am Samstag kurz vor 14.30 Uhr setzte ein 27-jähriger Mann in der Nähe Ingelheimer Hog, Gewann Weinberg versehentlich einen Holzhaufen in Brand, der wiederrum eine kleine Hütte sowie eine Wiese und einen Baum in Brand setzte. Zuvor hatte der 27-Jährige berechtig Reisig verbrannt. Ein Windstoß bereitete das Feuer aus. Es entstand nur geringer Sachschaden, die Feuerwehren Helmstadt, Flinsbach, Bargen, Hüffenhardt und Kälbertshausen waren mit insgesamt 8 Fahrzeugen und über 40 Mann im Einsatz und löschten bis 16 Uhr den Brand.

(Helmstadt-Bargen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Unfälle, ist ein und derselbe Unfallverursacher dafür verantwortlich? Zeugen gesucht!

Am Freitag zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr blieb nach jetzigem Ermittlungsstand ein bislang Unbekannter beim Einscheren aus einem Feldweg heraus am Fahrzeugheck eines Audis Q2 hängen, der im Hardt 31 am Fahrbahnrand geparkt war. Hierbei wurde der Audi leicht beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Kurz vor 16 Uhr wurde eine Steinmauer in der Bahnhofstraße vermutlich bei einem Wendemanöver eines VW Transporters beschädigt. Der Eigentümer der Mauer wurde durch ein lautes Geräusch auf den Unfall aufmerksam, kam vors Haus und verständigte die Polizei. Der Unfallverursacher, ein 55-Jähriger wirkte stark alkoholisiert. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Dem 55-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt. Es entstand am Fahrzeug und der Mauer ein Sachschaden von 2.500 Euro. Es ergaben sich Hinweise, dass der 55-Jährige auch für die eingangs erwähnte Unfallflucht im Hardt 31 verantwortlich war, hierzu nutzte er ein anderes Fahrzeug, welches die Beamten bei der Überprüfung seiner Ausweispapiere wahrnahmen. Die Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim dauern an.

Zeugen der Unfallflucht mögen sich bitte bei der Polizei unter 07261 6900 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - 35-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der L 2311 bei Eberbach wurde ein 35-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Der Mann war gegen 12.30 Uhr mit seinem Kraftrad von Eberbach in Richtung Gaimühle unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr dabei den Bordstein am Fahrbahnrand und geriet in die Böschung. Hier verlor der schließlich die Kontrolle über das Kraftrad, stürzte zu Boden und blieb im Böschungsbereich liegen. Sein Zweirad geriet zurück auf die Fahrbahn und kam am Fahrbahnrand zum Liegen.

Der 35-Jährige erlitt bei dem Sturz schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, wo er stationär aufgenommen wurde.

Das Motorrad musste abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt.

Während der Landung des Rettungshubschraubers musste die Straße vorübergehend voll gesperrt werden, während der Unfallaufnahme blieb die Fahrbahn halbseitig gesperrt.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - 2.500EUR Schaden nach Fahrerflucht / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein im Postweg geparktes Auto.

Der Besitzer stellte seinen Volvo am Samstag gegen 21:30 Uhr in der Nähe der Einmündung Bannholzweg ab. Als er am nächsten Morgen gegen 10 Uhr zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Fahrzeug auf der linken Seite beschädigt worden war. Der Unfallverursacher hatte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, vom Unfallort entfernt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2.500 EUR.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06223 9254-0 an das Polizeirevier Neckargemünd zu wenden.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Brand in Maschinenbaufirma; Ursache herausgefunden

Pressemitteilung Nr. 4

Nach dem verheerenden Brand vom 10. September in einem Maschinenbaubetrieb sind die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg abgeschlossen.

Wie die Brandexperten mit Unterstützung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg in Stuttgart herausfanden, dürfte der technische Defekt eines Elektrogerätes, das über einen Mehrfachstecker in einer Lagerhalle bedient wurde, Auslöser des Großbrandes gewesen sein.

Bei dem Feuer war ein Sachschaden von mehreren Millionen Euro entstanden. Verletzte waren zum Glück nicht zu beklagen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Öl fängt beim Kochen Feuer / 25-Jähriger leicht verletzt

Am Sonntagabend kam es in einer Wohnung in der Jakob-Riehl Siedlung zu einem Feuer.

Gegen 20:25 setzte ein 25-Jähriger zum Kochen einen mit Öl gefüllten Topf auf dem Herd auf. Diesen vergaß er allerdings kurz darauf, als er die Küche verließ, um sich um seine Gäste zu kümmern. Als die Gruppe schließlich auf einen Rauchgeruch aus der Küche aufmerksam wurde, bemerkten sie, dass sich das Öl entzündet hatte und die Küche mit Rauch gefüllt war. Nach einigen erfolglosen Versuchen das Feuer mittels Handtüchern zu ersticken, stellte der junge Mann den Topf vor das Gebäude. Ein Sachschaden entstand hierbei nicht.

Bei den Löschversuchen zog sich der 25-Jährige eine leichte Rauchvergiftung zu, weshalb er per Krankenwagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht wurde.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zigarettenautomat gesprengt / Duo flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Ein Anwohner alarmierte via Notruf in der Nacht zum Montag kurz nach 3 Uhr die Polizei, da zwei bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Boschstraße "knackten". Beide Täter dürften zwischen 20 und 30 Jahre alt und mit dunklen Kapuzenwesten bekleidet gewesen sein. Nachdem der Zeuge auf den Vorfall aufmerksam geworden war und den Rollladen öffnete, ließen die Männer ab und entfernten sich in Richtung der dortigen Kleingartenanlage. Nach ersten Feststellungen - weitreichende Trümmer, Geruch - sprengten die Täter den Automaten; ob sie hieraus Packungen gestohlen haben bzw. in welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Überprüfungen.

Zeugen, die in der Boschstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.

(Weinheim / Rhein-Neckar Kreis) - Einbrecher zweimal ohne Erfolg / Zeugen gesucht!

In der Nacht des vergangenen Samstags kam es in der Nähe der Weinheimer Innenstadt zu zwei Einbrüchen.

Die Inhaberin einer Bäckerei verließ gegen 18 Uhr ihr Geschäft, das sich in der Hauptstraße an der Ecke zur Friedrichstraße befindet. Als sie am nächsten Morgen gegen 10:30 Uhr ihren Laden öffnen wollte, fielen ihr Schäden an der Eingangstür auf. Ein bislang unbekannter Täter hatte erfolglos versucht, die Ladentür aufzuhebeln und hierbei einen Sachschaden von ungefähr 2.000 EUR verursacht.

Ein ähnliches Bild bot sich an einer Gaststätte in der Müllheimer Talstraße an der Einmündung zur Burggasse. Gegen 3 Uhr hatte die Alarmanlage des Ladens ausgelöst und die Inhaber alarmiert. Auch hier hatten unbekannte Täter versucht die Eingangstür aufzuhebeln, um sich unerlaubt Zutritt zu verschaffen.  Als die Alarmanlage auslöste, ließen sie allerdings von ihrem Vorhaben ab und flohen.

Ob zwischen den beiden Fällen ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter 06201 1003-0 an das Polizeirevier Weinheim zu wenden.

(Hemsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Weißen Audi A 5 geklaut, wer hat was gesehen?

Am Freitag zwischen 00.30 Uhr und 06.30 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen weißen Audi A5, Sportback, getönte Heckscheiben, der vor einer Garage im Zedernweg abgestellt war. Das Fahrzeug hatte einen Wert von knapp 20.000 Euro.

Zeugen des Diebstahls oder Personen, die Auskünfte zum Aufenthaltsort des Audis oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Laudenbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  26-Jähriger bei Einbruch überrascht / Überstellung an die Polizei

Über Notruf alarmierte in der Nacht zum Samstag, kurz nach Mitternacht der Geschädigte selbst die Polizei, nachdem die Alarmanlage seiner Maschinenhalle in der Straße "Im Kisselfließ" ausgelöst hatte. Gemeinsam mit seinem Vater eilten sie zur Halle und konnten noch vor Ort einen 26-Jährigen aus Laudenbach erkennen und auch bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Er war gerade dabei, die Halle mit einem Bohrhammer in der Hand zu verlassen. Da auch zwei Fahrräder in unmittelbarer Nähe festgestellt wurden und daher nicht auszuschließen war, dass sich sein Mittäter noch in der Maschinenhalle befindet, wurde diese mit Unterstützung der Polizeihundeführer durchsucht. In der Halle selbst wie auch in der näheren Umgebung konnte jedoch niemand angetroffen werden.

Zum Tatzeitpunkt hatte der Laudenbacher 1,24 Promille intus.

Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung auf der Dienststelle wurde er wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des Polizeipostens Hemsbach.


Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-September-2018/