Polizeimeldungen im September 2018


Polizeimeldungen vom Wochenende (22.09. und 23.09.2018)

(Speyer) - Tödlicher Verkehrsunfall

Eine 54-jährige Frau aus dem Bereich Landau geriet Sonntagfrüh aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Mercedes auf die Gegenfahrspur der B39, die sie in Richtung Rheinbrücke befuhr. Hier kollidierte sie frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug. Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der LKW-Fahrer, ein 60-jähriger Mann aus Niedersachsen, wird derzeit mit einem leichten Schock im Krankenhaus behandelt. Ein Gutachter wurde mit der Klärung des genauen Unfallhergangs beauftragt. Die B39 musste für den fließenden Verkehr bis auf weiteres voll gesperrt werden. Die Dauer der Sperrung ist derzeit noch nicht abzusehen. Sehen Sie hierzu auch einen kurzen Videobeitrag vom SWR.

(Speyer) - Einbruch in Mehrfamilienhaus

Während der Abwesenheit der Bewohner hebelte ein unbekannter Täter zwischen 22.09.2018, 17:30 Uhr - 23.09.2018, 01:05 Uhr die Balkontüre einer Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses im Gottfried-Renn-Weg auf. Aus der Wohnung wurde Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich entwendet.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht

Eine 78jährige PKW-Fahrerin touchierte am Samstagmorgen auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Auestraße beim Ausparken einen anderen geparkten PKW. Obwohl eine Zeugin die Unfallverursacherin durch Rufen und Klopfen auf das Fahrzeugdach auf den Verkehrsunfall aufmerksam gemacht hatte, setzte diese ihre Fahrt offenbar unbeeindruckt fort. Mit Hilfe der aufmerksamen Zeugin konnte die Fahrerin ermittelt werden. Diese erwartet nun ein Strafverfahren. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 1500 Euro.

(Speyer) - Einbruch in Gaststätte

Ein unbekannter Täter hebelte in der Samstagfrüh die Eingangstüre einer Gaststätte in der Innenstadt auf und gelangte so in den Gastraum. Hier wurde unter anderem aus drei Spielautomaten Bargeld in noch nicht bekannter Höhe entwendet.

(Speyer) - Verkehrsunfallflucht II

Ein unbekannter Fahrzeugführer streifte am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz einer Arztpraxis in der Ernst-Reuter-Straße vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen neben ihm parkenden Pkw. Anschließend fuhr er davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Er verursachte einen Schaden von ca. 1000 Euro und hinterließ helle, eventuell weiße Lackanhaftungen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Unfallflucht III

Am 21.09.2018 zwischen 10.15 und 10.30 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der St.-German-Straße ein neben ihm parkendes Fahrzeug. Obwohl ein Sachschaden von ca. 500 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Auch hier werden Zeugen des Vorfalls gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Unfallflucht IV

Ebenfalls bereits am Donnerstag (20.09.2018 zwischen 06.30 und 15.50 Uhr) beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer auf dem Festplatz in Speyer beim Ein- oder Ausparken einen neben ihm stehenden Ford Fiesta.  Trotz des entstandenen Schadens von knapp 1000 Euro fuhr der Verursacher davon, ohne die erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Auch hier werden Zeugen des Vorfalls gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Speyer) - Unfallflucht V

Bereits am Donnerstagvormittag ereignete sich auf dem Oberen Domparkplatz eine Verkehrsunfallflucht. Dort stieß ein unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken gegen einen ordnungsgemäß geparkten Mercedes. Dabei wurde ein Sachschaden von ca. 500 Euro verursacht. Der Verursacher fuhr jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu bemühen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden.

(Bellheim) - Am Steuer eingeschlafen

Ein 20 jähriger Autofahrer kam am Samstag aufgrund Sekundenschlafs Höhe Bellheim Süd von der B9 ab, überschlug sich, prallte gegen die Böschung und kam anschließend auf dem Standstreifen wieder zum Stehen. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt, am Fahrzeug entstand aber Totalschaden. Da der Fahrer zusätzlich auch noch unter Alkoholeinfluss stand wurde ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein einbehalten und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Hagenbach / L 540) - Missbräuchlich Blaulicht benutzt

Nicht schnell genug ging es am Freitag, den 21.09.2018 gegen 12:40 Uhr, einem Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim. Er befuhr der L540 von Berg kommend in Fahrtrichtung Hagenbach und nutzte hierbei in dem Kühlergrill seines Privatfahrzeuges eingebaute Blaulichtblitzer, um andere Verkehrsteilnehmer zum Anhalten zu bewegen und zu überholen. Bei dem PKW handelte es sich um einen weißen Seat. Nach Zeugenhinweisen konnte der PKW, mit illegal nachgerüsteten Blaulichtblitzern, an der Halteranschrift angetroffen werden. Gegen den Fahrer des PKW wurde ein Strafverfahren eingeleitet. In diesem Zusammenhang werden weitere Verkehrsteilnehmer gesucht, die von dem PKW überholt, zum Anhalten bewegt oder sogar gefährdet wurden.

(Winden) - Auffahrunfall mit Leichtverletzten

Am Samstag, 22.09.18, gegen 12:25 Uhr, befuhr die Fahrerin eines Mercedes Benz, in Winden, die Hauptstraße von Minderslachen kommend in Richtung Ortsmitte. In Höhe der Einmündung zur Straße "Am Sportplatz" verlangsamte der Mercedesfahrerin ihre Geschwindigkeit,  um einem entgegenkommenden Radfahrer das Abbiegen nach links, in die Straße "Am Sportplatz" zu ermöglichen. Der hinter dem Mercedes befindliche 21-jährige Fahrer eines VW Golf fuhr in Folge zu geringen Abstandes auf den Mercedes auf. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.500 Euro. Die 50-jährige Fahrerin des Mercedes wurde leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Kandel verbracht. Der 50-jährige Beifahrer des Mercedes erlitt ebenfalls leichte Verletzungen und begab sich selbständig zur Untersuchung in das Krankenhaus.

(Steinfeld) - Verkehrsunfallflucht in Steinfeld, Flüchtiger unbekannt

Am 22.09.2018 stellte eine 52-jährige Autofahrerin ihren  weißen PKW Ford Focus gegen 11:15 Uhr in der Oberen Hauptstraße ordnungsgemäß geparkt ab. Als sie gegen 16:00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie eine Beschädigung der Stoßstange durch Kratzer vorne links fest. Vermutlich dürfte ein PKW beim Ein-bzw. Ausparken gegen den PKW gestoßen sein. Die Geschädigte meldete den Vorfall auf der Dienststelle, weshalb Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern eingeleitet wurden. Zur derzeitigen Stand der Ermittlungen und nach Auswertung der Spurenlage  gibt es keine Hinweise auf den Unfallverursacher. Der Sachschaden am Ford beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Zeugen des Vorfalles können  sich mit ihren Hinweisen an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder per email pibadbergzbaen@polizei.rlp.de wenden.

(Oberotterbach) - Schwerer Motorradunfall auf der B 38, Gemarkung Oberotterbach

Schwerer Motorradunfall

Am 22.09.2018 befuhr gegen 17:07 Uhr ein 34-jähriger Motorradfahrer aus Frankreich die B 38 aus Oberotterbach kommend in Richtung Schweigen-Rechtenbach. Kurz nach dem Ortsausgang im Kurvenbereich kam der Hondafahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von seiner   Fahrbahn ab und stieß frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf zusammen. Durch den Anstoß wurde der Motorradfahrer von der Maschine geschleudert und stürzte zu Boden. Bei  dem Aufprall verletzte sich der Motorradfahrer schwer, er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus  nach Ludwigshafen verbracht werden. Das Motorrad wurde totalbeschädigt, am PKW VW Golf entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Der Gesamtschaden dürfte bei 10 000 Euro liegen. Die B 38 war über 90 Minuten nur einseitig befahrbar. Aufgrund der   ausgetretenen Kraftfahrzeugflüssigkeiten wurden  die Straßenmeisterei Annweiler hinzugezogen. Die Fahrbahn musste durch ein Reinigungsunternehmen gesäubert werden.

(Landau-Godramstein / B 10) - Gefahrenstelle im Verkehr durch Nylonschnur

Am Freitag, 21.09.2108 gegen 16:30 Uhr erforderte eine kilometerlange blaue Nylonschnur, die ein Verkehrsteilnehmer auf der B10 verloren hatte, Aufräumarbeiten durch die Polizei von ca. 45 min. Dauer. Die Schnur lag auf einer Strecke von ca. 2 km kreuz und quer auf der Fahrbahn verteilt. Um Gefahren für die Verkehrsteilnehmer zu vermeiden, wurde die gesamte Schnur durch die eingesetzten Polizeibeamten  wieder eingesammelt.

Zeugen, die Hinweise zum genannten Fall geben können, werden gebeten,  sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323-955-0 in Verbindung zu setzen.

(Landau) - Leere Batterie eines Rauchmelders löst Einsatz aus

Der Polizei Landau wurde am 21.09.2018 gegen 14:32 Uhr ein Rauchmelder in der Thomas-Nast-Straße in Landau gemeldet, welcher Alarm in einer Privatwohnung ausgelöst hätte. Dies hatte einen Einsatz der Feuerwehr, des DRK sowie der Polizei zur Folge. Auf Klingeln öffnete niemand in der betreffenden Wohnung, die Feuerwehr konnte sich jedoch über ein gekipptes Fenster Zutritt zur Wohnung verschaffen. Der Rauchmelder hatte tatsächlich ausgelöst, es handelte sich jedoch um einen Fehlalarm. Grund für die Alarmauslösung dürfte die leere Batterie des Rauchmelders gewesen sein.

(Edesheim) - Fahrradcomputer von E-Bike entwendet

Am 22.09.2018, in der Zeit zwischen 18:30 Uhr - 20 Uhr befanden sich zwei Touristen aus Schleswig-Holstein in der Weinstube Hubert Wolf und stellten dort zwei rote E-Bikes ab. In diesem Zeitraum wurde durch einen unbekannten Täter ein Fahrradcomputer der Marke Bosch entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Großfischlingen & Altdorf) - Alkoholbedingte Verkehrsunfälle mit Flucht

Am Freitag, 21.09.2018 gegen 21:00 Uhr streifte ein 34jähriger   Fahrer aus dem Kreis SÜW mit seinem Kleinbus zunächst einen parkenden Pkw in der Haupstraße in Großfischlingen. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 4000EUR zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Gegen 21:15 Uhr verursachte dieser Fahrer einen weiteren Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Altdorf, wo er ebenfalls einen parkenden Pkw touchierte.  An diesem Pkw entstand ein Schaden von ca. 500 EUR. Der Fahrer fuhr jedoch auch hier einfach weiter. Ein Zeuge meldete der Polizei in Edenkoben das Kennzeichen des Verursachers, die die Fahndung aufnahm. Der Fahrer konnte schließlich stark alkoholisiert in seiner Wohnung angetroffen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge Alkohols. Zeugen, die Hinweise zum genannten Fall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Tel: 06323-9550 in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Großes Weinfest der SÜW in Edenkoben

In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag kam es bei dem großen Weinfest der SÜW zu mehreren Einsätzen der Polizei. Es wurden mehrfach körperliche Auseinandersetzungen gemeldet, jedoch konnte bei Eintreffen der Streifen niemand angetroffen werden. Auch kam es zu Ruhestörungen in der Nähe des Festes. Ansonsten verlief das Fest nach bisherigem Stand friedlich. Das Fest war trotz des Wetters gut besucht.

(Edenkoben) - Geschädigter gesucht nach alkoholbedingtem Verkehrsunfall

Die Polizei Edenkoben sucht nach dem Besitzer eines roten Fahrzeugs, welches in der Nacht von Freitag, 21.09.18 auf Samstag, 22.09.18 durch einen 55 jährigen Fahrzeugführer aus dem Raum Karlsruhe beschädigt wurde. Der stark beschädigte Pkw Mitsubishi des Mannes konnte gegen 02:10 Uhr in Edenkoben im Industriegebiet festgestellt werden. Am Pkw befanden sich rote Lackanhaftungen, die darauf schließen lassen, dass der Mann ein rotes Fahrzeug touchiert haben muss. Angaben dazu konnte der Mann aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr machen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,91 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein des Mannes sichergestellt. Strafverfahren wurden eingeleitet.

Geschädigte und Zeugen, die Hinweise zum genannten Fall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Tel.: 06323-9550 in Verbindung zu setzen.

(St. Martin / L 514) - Unfall im Begegnungsverkehr / Unfallbeteiligter flüchtet

Eine 46 Jährige aus dem Kreis Bad Dürkheim befuhr am Freitag, 21.09.2108 gegen 15:10 Uhr mit ihrem Pkw Ford die L514 von Elmstein kommend in Richtung Sankt Martin. Kurz vor der Totenkopfhütte kam ihr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer aus Richtung Sankt Martin entgegen. Da die Straße an dieser Stelle sehr schmal ist, berührten sich die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge. Die Frau hielt an, um nach ihrem Schaden zu schauen. Der andere Unfallbeteiligte mit einem dunkelgrauen Kleinwagen mit KL- Kennzeichen fuhr jedoch weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht. Am Spiegel der Frau entstand ein Schaden von ca. 100EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(A 65 / Neustadt-Süd) - Verkehrsunfall

Ein PKW Fahrer zog am Samstagnachmittag von der Beschleunigungsspur des Anschlussstelle NW-Süd unmittelbar auf die rechte Hauptfahrbahn herüber. Hierbei missachtete dieser die Vorfahrt eines dort befindlichen Audi Fahrers. Der Audi Fahrer musste auf die linke Hauptfahrbahn ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Eine auf der linken Hauptfahrbahn dahinter fahrende BMW-Mini Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Audi Fahrer auf. Der Auslöser des Verkehrsunfalls fuhr davon, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

(Neustadt) - PKW-Führer unter Drogeneinfluss

Am Samstag, den 22.09.2018 um 01:35 Uhr, wurde ein 30-jähriger Neustadter PKW-Führer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der Fahrzeugführer gab vor Ort zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein freiwilliger Drogenschnelltest reagierte positiv auf den Konsum von Marihuana, Amphetamin und Ecstasy. Der PKW musste vor Ort stehen bleiben. Des Weiteren wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Haßloch) - Sachbeschädigung an mehreren PKW

Am Samstag, den 22.09.2018, beschädigten zwei männliche Personen in der Zeit von 21:50 Uhr bis 22:05 Uhr mehrere Fahrzeuge, welche im Bereich der Forstgasse in Haßloch jeweils am Fahrbahnrand abgestellt waren. Genauer wurden an insgesamt 16 Fahrzeugen die jeweiligen Außenspiegel abgetreten. Die beiden Täter wurden hierbei von mehreren Zeugen beobachtet. Einer der Täter habe nach deren Angaben einen auffälligen Pullover mit Camouflage-Muster und eine umgedrehte schwarze Basecap getragen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Haßloch in Verbindung zu setzen (Tel.: 06324/933-0; E-Mail: pihassloch@polizei.rlp.de).

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall: Vorfahrt missachtet

Am Sonntag, 23.09.2018, um 09: 55 Uhr befuhr ein 23jähriger Bad Dürkheim mit seinem Mercedes die Gaustraße in Fahrtrichtung Kaiserslauterer Straße. Eine 75jährige Fahrerin eines Renault Clio aus Bad Dürkheim  fuhr in der Kaiserslauterer Straße in Richtung Römerstraße. An der Kreuzung Kaiserslauterer Straße zur Römerstraße, die durch die Verkehrszeichen "Vorfahrtsstraße" und "Vorfahrt gewähren" beschildert ist, bog der Mercedes-Fahrer ab, ohne die Vorfahrt der 75jährigen Renault-Fahrerin zu gewähren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei jeweils geringer Sachschaden, insgesamt ca. 900 Euro, entstand. Die unfallbeteiligten Personen wurden nicht verletzt.

(Freinsheim) - Reifen plattgestochen

Im Zeitraum von Freitag, 21.09.2018, 12:00 Uhr,  bis Samstag, 22.09.2018, 09:00 Uhr, wurden in Freinsheim in der Herrenstraße an einem Audi A5 alle vier Reifenflanken zerschnitten. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß und unbeschädigt auf einem öffentlichen Parkplatz in der Herrenstraße abgestellt worden. Zeugen, die Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Dürkheim zu melden.

(Bobenheim-Roxheim) - Unbändiger Kerwegast

Am 21.09.2018, gegen 23:50 Uhr, fordern Mitarbeiter des Ordnungsamts Bobenheim-Roxheim einen stark alkoholisierten Kerwegast auf, das Festgelände zu verlassen. Der 21-Jährige zeigt sich diesbezüglich uneinsichtig und weigert sich vehement dem ausgesprochenen Platzverweis, auch nach mehrmaliger Wiederholung, Folge zu leisten. Stattdessen wird der junge Mann derart aggressiv, dass er durch die Ordnungsbeamten und den vor Ort eingesetzten Sicherheitsdienst festgehalten werden muss. Hierbei versucht der Mann auch noch einem Mitarbeiter der Sicherheitsfirma in die Hand zu beißen. Dies gelingt ihm glücklicherweise nicht. Durch die hinzugezogene Polizei wird der Mann mittels Handschellen fixiert und aufgrund seines kaum zu bändigenden Zustands und mehrfach geäußerter Suizidabsichten in ein Krankenhaus verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Der Mann muss sich nun bezüglich einer versuchten Körperverletzung verantworten.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht mit Unbekanntem Verursacher / Zeugenaufruf

Die beiden 17 und 18 Jahre alten Zeugen stellten am 23.09.2018, gegen 01:45 Uhr, in der Wormser Straße auf Höhe der Lidl Filiale einen, am rechten Fahrbahnrand liegenden Fahrradfahrer, sowie ein daneben liegendes Motorrad fest und informierten die Polizei. Der Fahrradfahrer hob, nach Ansprache durch die Zeugen, das Motorrad auf und flüchtete anschließend auf seinem Fahrrad unerkannt in Richtung McDonalds. Der Flüchtende wird wie folgt beschrieben:

  • schlank
  • ca. 20-30 Jahre alt
  • lange Haare
  • südeuropäischer Phänotyp
  • trug einen Rucksack und war mit einem Damenfahrrad unterwegs

An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400EUR, die Polizei Frankenthal hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht bereits aufgenommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Alkoholisierte Jugendliche greift Polizeibeamte an

Am 22.09.2018, gegen 19:50 Uhr, mussten zwei 14-Jährige Frankenthalerinnen aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums am Bahnhof in Bobenheim-Roxheim durch den Rettungsdienst versorgt werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei einer der Mädchen einen Wert von 1,12 Promille, die zweite war aufgrund ihrer körperlichen Verfassung nicht mehr in der Lage den Test durchzuführen. Während der Versorgungsmaßnahmen beleidigte eine der beiden Damen die eingesetzten Polizeibeamten fortlaufend und versuchte, nach Ermahnung dieses Verhalten zu unterlassen, gezielt gegen den Kopf der eingesetzten Beamtin zu schlagen. Der 14-Jährigen wurden daraufhin Handfesseln angelegt und beide Mädchen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die nicht erfreuten Erziehungsberechtigten wurden über den Sachverhalt informiert. Die 14-Jährige muss sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. Die eingesetzten Beamten wurden durch den Angriff nicht verletzt. Immer wieder werden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Opfer von Gewalt. Die Taten reichen von Beleidigungen, über Drohungen, anspucken bis hin zu körperlichen Angriffen.

Die Polizei duldet keine Gewalt. Nicht gegen Bürgerinnen und Bürger und nicht gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte.

(Frankenthal) - Versuchte Körperverletzung durch Böllerwurf

Nicht ganz ungefährlich war ein Böllerwurf am 22.09.2018, gegen 18:30 Uhr, in der Lucas-Cranach-Straße 2 in Frankenthal. Die beiden 57- und 54-Jährigen Hundebesitzerinnen befanden sich mit ihren vierbeinigen Begleitern auf einer Grünfläche neben dem Skatepark, als ein handelsüblicher Chinaböller, wohl aus Ärger über die anwesenden Hunde, von einem Balkon geworfen wurde und neben ihnen detonierte. Durch anwesende Kinder konnte der 44-Jährige Tatverdächtige auf seinem Balkon erkannt und später durch die Polizei ermittelt werden. Verletzt wurde durch den Böllerwurf glücklicherweise niemand. Der 44-Jährigen muss nun mit einer Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung rechnen.

(Frankenthal) - Nachbarschaftsstreit endet in körperlichem Übergriff und Beleidigungen

Am 22.09.2018, gegen 16:40 Uhr, kam es in der Mörscher Straße zu Streitereien zwischen Nachbarn. Die 60-jährige Frankenthalerin stieg gerade mit ihrem Mann aus dem gemeinsamen Fahrzeug, als dieser durch die, in Begleitung ihres Mannes vorbeilaufende 57-jährige Nachbarin beleidigt wurde. Daraufhin folgte ein hitziges Wortgefecht zwischen allen Beteiligten, welche schon längere Zeit im Clinch liegen. Am Ende gingen die beiden männlichen Begleiter aufeinander los und verletzten sich genseitig. Es wurden entsprechende Strafverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung gegen die Beteiligten eingeleitet.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit verletztem Zweiradfahrer

Am 22.09.2018, gegen 16:04 Uhr, wurde ein 17-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in der Carl-Benz-Straße in Frankenthal leicht verletzt. Aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes und Unachtsamkeit fuhr der 17-Jährige Kleinkraftradfahrer, auf den vorrausfahrenden Opel Omega eines 50-Jährigen Frankenthalers auf. Der Zweiradfahrer stürzte und erlitt Schürfwunden am Bein. Der Sachschaden beträgt ca. 1000EUR.

(Frankenthal) - Raubüberfall auf ältere Dame dank beherzten Eingreifens von Zeugen geklärt

Am Samstag, den 22.09.2018, kam es gegen 12 Uhr in der Westlichen Ringstraße zu einem Raubüberfall auf eine 75-Jährige Frankenthalerin. Der 27-Jährige Täter entriss der Dame trotz Gegenwehr Geldbeutel sowie Schlüsselbund und flüchtet fußläufig. Die Geschädigte macht unmittelbar durch Schreien auf sich aufmerksam, sodass der Täter durch eine 50-Jährige Passantin aus Frankenthal verfolgt werden konnte. Die 50-Jährige sprach während ihrer Verfolgung weitere Passanten an, die nunmehr gemeinsam die Verfolgung des Täters aufnahmen. Während seiner Flucht entledigte sich der 27-Jährige Frankenthaler seiner Tatbeute, konnte dank des beherzten Eingreifens der Passanten am nahegelegenen Swift-Parkhaus gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die 75-Jährige wird durch den Übergriff nicht verletzt. Der Geldbeutel konnte der Geschädigten im Nachgang vollständig ausgehändigt werden. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Raubes ermittelt.

Die Polizei Frankenthal bedankt ausdrücklich für das vorbildliche Verhalten der Zeugen und die gezeigte Zivilcourage.

(Frankenthal) - Rollerfahrt unter Drogeneinfluss

Aufgrund eines nicht funktionierenden Lichts soll am Freitagabend, gegen 23:15 Uhr, ein Rollerfahrer von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Nachdem der Streifenwagen wendet um den Roller zu verfolgen, biegt dieser in die Nürnberger Straße in Frankenthal ab und verschwindet zunächst aus dem Sichtfeld der Beamten. Nach kurzer Suche finden die Polizisten den Rollerfahrer samt Sozia, sich hinter einem geparkten Auto versteckend, auf. Im Rahmen der polizeilichen Kontrolle werden bei dem 18-Jährigen Fahrer Anzeichen auf einen möglichen Drogenkonsum festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Urin-Schnelltest verläuft positiv auf die Stoffgruppe Cannabis, weshalb dem Rollerfahrer anschließend eine Blutprobe auf der Polizeidienststelle entnommen wird. Gegen den jungen Fahrer wird nun wegen einer Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss ermittelt.

(Frankenthal) - Aggressiver Fahrradfahrer

Am Freitag den 21.09.2018, gegen 21:30 Uhr, eskaliert eine Diskussion zwischen einem PKW-Fahrer und einem Fahrradfahrer in der Benderstraße in Frankenthal. Der 48-Jährige PKW-Fahrer biegt mit seinem PKW von der Benderstraße in den Meergartenweg ab. Um einen Zusammenstoß mit einem querenden Fahrradfahrer zu verhindern, bremste der Fahrer noch rechtzeitig. Dem unbekannten Fahrradfahrer missfällt die Situation derart, dass er laut schreiend von seinem Rad absteigt und die Beifahrerseite des Fahrzeugs zerkratzt. Danach führt er einen Schlag durch das geöffnete Beifahrerfenster durch, welcher die dort sitzende Frau glücklicherweise verfehlt. Der aggressive Fahrradfahrer läuft daraufhin auf die andere Seite des Autos und schlägt mehrfach auf den Fahrer ein. Danach gelingt ihm noch vor Eintreffen der Polizei die Flucht. Die Geschädigten beschreiben den Mann als ca. 40 Jahre alt, 1,90 m groß, braune kurze Haare bekleidet mit einem roten Pullover und einer braunen langen Hose. Details zu dem mitgeführten Fahrrad sind nicht bekannt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Dreister Diebstahl beim Real Markt

Am Samstag den 22.09. befand sich eine Frau zwischen 14.30 Uhr und 14.45 Uhr im Real-Markt in Mutterstadt zum Einkaufen. Als die Dame gerade ihre Einkäufe in ihrem Pkw verstaute, wurde sie von einem ca. 35-40 jährigen Mann mit südamerikanischem Aussehen angesprochen. Die männliche Person gab an, sich nicht mit der Handhabung des Einkaufswagens auszukennen. Die Frau begab sich hilfsbereit mit dem unbekannten Mann zum ca. 7 Meter entfernten Carport der Einkaufswagen. Dort erklärte sie der Person die Handhabung. Die Dame hatte während dessen ihrem offen stehenden Pkw den Rücken zugedreht. Als die Frau zuhause ankam stellte sie das Fehlen ihrer Handtasche fest, die sie im Fußraum ihres Pkw deponiert hatte. In der Handtasche befanden sich u.a. mehrere hundert Euro Bargeld. Die Polizei Schifferstadt geht davon aus, dass es sich um einen Trickdiebstahl gehandelt hat und die Tasche von einer zweiten, unbekannten Person aus dem Auto gestohlen wurde, während sich die Dame am Carport der Einkaufswagen befand. Zeugen der Tat werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Mehrere Fahrzeuge bei Unfall beschädigt

An der Kreuzung Drachenfelsstraße / Georgstraße übersah am Sonntag, 23.09.2018, gegen 12:45 Uhr ein 23-Jähriger das von rechts kommende Auto eines 52-Jährigen und nahm diesem die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der 23-Jährige die Kontrolle über seinen Pkw verlor und zwei parkende Fahrzeuge streifte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 7500 Euro.

(Ludwigshafen) - Randalierer in Wohnung

In den frühen Sonntagmorgenstunden, gegen 02 Uhr, randalierte ein 24-Jähriger in der Wohnung seiner ihm Obdach gewährenden Tante. Da dies mit lautstarkem Gebrüll einher ging, bat man die Polizei, die Nachtruhe wieder herzustellen. Der Ludwigshafener Aggressor verweigerte zunächst die Angabe seiner Personalien. Dennoch konnte er sich den Konsequenzen seines Verhaltens nicht entziehen: er war den Kollegen bereits aus vorangegangenen Einsätzen bekannt! Da sich sein Gemüt nicht kühlen wollte, und er sich weiterhin aggressiv und provokant verhielt, wurde er auf die Dienststelle verbracht und durfte dort die Nacht verbringen.

(Ludwigshafen) - Gefährliche Körperverletzung mit Messer

Am Samstag, den 22.09.2018, geriet ein 19-Jähriger gegen 20:55 Uhr auf einem Tankstellengelände in der Sternstraße mit drei weiteren Heranwachsenden in Streit. In Zuge dessen stach einer der Heranwachsenden unvermittelt in den Oberkörper des 19-Jährigen, verletzte ihn glücklicherweise jedoch nicht lebensgefährlich. Ein weiterer trat in Richtung des Geschädigten. Nachdem der Geschädigte flüchtete, ließen die Täter von diesem ab und entfernten sich mit ihrem Fahrzeug vom Tatort. Die Tathandlung wurde hierbei von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief jedoch erfolglos.

Personen die sachdienliche Hinweise zu der Identität der Täter geben können werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Notwende) - Unfall mit gestohlenem Auto verursacht und geflüchtet

Am frühen Morgen des 22.09.18, gegen 01:00h nutzten drei unbekannte Täter die Gunst der Stunde und entwendeten in der Notwendestraße einen unverschlossenen Citroen C3, in dessen Zündschloss sogar noch der Fahrzeugschlüssel steckte. Leider kamen die drei nicht weit, denn der Fahrer prallte keine 100m weiter, in der Rosenwörthstraße gegen einen Zaun. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, flüchteten die Insassen zu Fuß in Richtung Melm. Der Citroen wurde zur Spurensuche sichergestellt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 unter Telefon 0621 963-2222 oder per Email an piudwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen-West) - Mit Messer schwer verletzt

Am Freitagnachmittag gegen 14:00 Uhr trafen sich zwei 15 und 16 Jahre alte Ludwigshafener im Stadtteil West um zu reden. Das Gespräch eskalierte und mündete in eine Schlägerei zwischen den beiden. Ein unbeteiligter 14-Jähriger mischte sich in die Auseinandersetzung ein und stach unvermittelt mit einem Messer auf den 15-Jährigen ein. Dieser erlitt schwere Stichverletzungen am Oberschenkel und wurde stationär im Klinikum Ludwigshafen aufgenommen. Der Messerstecher flüchtete, konnte aber von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 ermittelt und festgenommen werden. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung in einem Strafverfahren verantworten. Die Hintergründe des Konflikts sind noch unklar.

(Ludwigshafen-Mitte) - Auseinandersetzung in Drogeriemarkt im Rathauscenter

Am Freitagmittag, gegen 13:00h  kam es in einem Drogeriemarkt im Rathauscenter zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen und einem Mann. Eine unbekannte Frau und ihr männlicher Begleiter gerieten mit einer weiteren Frau in Streit. In dessen Verlauf schlug die unbekannte Frau der Geschädigten mit der Faust ins Gesicht und der Mann beleidigte sie als "Schlampe". Glücklicherweise schritt eine Mitarbeiterin der Filiale rechtzeitig ein und verhinderte somit Schlimmeres. Die beiden unbekannten Täter verließen das Rathauscenter und flohen in Richtung Hemshof.

Die Frau war:

  • ca. 30 Jahre alt
  • 160 cm groß
  • Ihre blonden Haare hatte sie zu einem Zopf gebunden

Der Mann war:

  • ca. 30 Jahre alt
  • 180 cm groß
  • sehr schmal gebaut
  • Er trug einen Vollbart, schwarze Haare, eine blaue Jacke und dunkle Jeans.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen-Mitte) - Fußgänger gegen Fahrrad

Am Freitagmittag kam es um 12:30 Uhr in der Berliner Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einem Fußgänger. Als der 37-jährige Fußgänger die Berliner Straße überquerte, kreuzte er den Fahrradweg, auf dem zeitgleich die 28-jährige Fahrradfahrerin fuhr. Auf dem Fahrradweg kam es dann zu einer Kollision zwischen der Radfahrerin und dem Fußgänger, woraufhin beide stürzten. Beide erlitten leichte Verletzungen.

(Mannheim-Neuostheim) - Auffahrunfall an Ampelanlage, zwei nicht mehr fahrbereite Pkw und eine verletzte Person

Am vergangenen Freitag befuhren zwei Pkw gegen 16.00 Uhr die B38a in Fahrtrichtung Neckarau. An einer Ampelanlage musste der vorausfahrende Fiat aufgrund Rotlicht halten, was der dahinter befindliche 48-jährige Fahrer eines Iveco zu spät bemerkte. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der Fiat in den Kreuzungsbereich der Einmündung zur Will-Sohl-Straße geschleudert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 19-jährige Fiat-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf 12.000 EUR beziffert.

(Stadtkreise Mannheim & Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Sturmtief "Fabienne" richtet Schäden an. Ein schwerverletztes 4-jähriges Kind, eine leicht verletzte 25-jährige Autofahrerin

Ab den Mittagstunden zog das Sturmtief über die Stadtkreise Mannheim und Heidelberg sowie den Rhein-Neckar-Kreis. Im gesamten Bereich stürzten Bäume um und beschädigten Fahrzeuge. Aufgrund umgestürzter Bäume, sowie der Gefahr von weiteren umstürzenden Bäumen, bzw. herabfallenden Äste wurden die K4190 bei Epfenbach sowie die K3521 bei Mühlhausen-Rettigheim bis auf weiteres gesperrt. In Weinheim fiel in der Händelstraße ein Baugerüst um, weshalb Teile der Händelstraße ebenfalls gesperrt wurden. In Sinsheim, Birkenwaldweg, stürzten zwei Bäume auf ein fahrendes Auto. Die 25-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt, der Beifahrer blieb unverletzt, am Pkw entstand Totalschaden. Auf der K4190 fiel ein Baum auf ein fahrendes Auto. Ein 4-jähriges Kind wurde hierbei lebensgefährlich verletzt. Insgesamt waren für die  Rettungsdienste ca. 185 Einsätze zu verzeichnen. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

(Heidelberg-Altstadt) - Trickdiebstahl in Juweliergeschäft, hochwertige Uhr entwendet

Am 21.09.2018 kam es gegen 12.00 Uhr zu einem Trickdiebstahl in den Verkaufsräumlichkeiten eines Juweliers. Während eine Angestellte zunächst verschiedene Uhren in eine Vitrine räumte, betrat ein bislang unbekannter Mann die Räumlichkeiten in der Hauptstraße. Der Mann verwickelte die Verkäuferin zunächst in ein Gespräch und schaute sich hierbei mehrere Uhren an. Erst nachdem der Tatverdächtige die Räumlichkeiten wieder verlassen hatte, bemerkte die Angestellte den Diebstahl einer hochwertigen Uhr der Marke IWC. Diese hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Der Tatverdächtige hat eine Glatze, einen schwarzen Vollbart und war dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221 991700 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg-Bergheim) - Nach Wendemanöver mit Straßenbahn kollidiert, hoher Sachschaden

Ein 58-jähriger Fahrer eines BMW befuhr am vergangenen Freitag gegen 14.00 Uhr die Bergheimer Straße in Richtung Bismarckplatz. In Höhe der Fehrentzstraße wendet er über die parallel verlaufenden Straßenbahnschienen hinweg. Da er hierbei eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn nicht bemerkte, kam es zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierdurch entstand am nicht mehr fahrbereiten BMW Totalschaden in Höhe von 70.000 EUR, die Beschädigungen der Straßenbahn werden auf ca. 1.000 EUR geschätzt. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr in beide Richtungen gesperrt.

(Heidelberg-Pfaffengrund) - Nach Unfall zunächst geflüchtet und später gemeldet, drei beschädigte Fahrzeuge und zwei verletzte Personen

Am 21.09.2018 befuhr ein 55-jähriger Fahrer eines BMW die Speyerer Straße aus Richtung Heidelberg kommend und fiel bereits vor dem Unfallgeschehen durch mehrere Überholmanöver, dichtes Auffahren und überhöhte Geschwindigkeit auf. Beim Versuch einen Opel rechts zu überholen, touchierte der BMW in Höhe des Diebswegs das Heck des anderen Fahrzeuges. Hierdurch verlor die 21-jährige Opelfahrerin die Kontrolle über ihren Pkw, drehte sich mehrfach und kollidierte schließlich mit der Leitplanke. Im weiteren Verlauf stieß der Verursacher mit einem anderen BMW zusammen und beschädigte diesen ebenfalls. Nach dem Unfallgeschehen flüchtete der zunächst unbekannte Fahrzeugführer mit seinem Pkw von der Unfallörtlichkeit, um sich schließlich am nächsten Tag bei einer Polizeidienststelle als Unfallverursacher zu melden. Die Opelfahrerin sowie eine im Fahrzeug befindliche Beifahrerin wurden leicht verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 19.000 EUR. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221 34180 in Verbindung zu setzen.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Öffentlichkeitsfahndung. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem 36-jährigen Mann.

Andreas L.

Der 36-jährige Andreas L. wird seit Freitag, 21.09.2018, 06.30 Uhr vermisst. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verließ er zum genannten Zeitpunkt seine Wohnung, um zur Arbeit nach Hockenheim zu fahren. Dort kam er jedoch nicht an. Der Vermisste ist möglicherweise mit einem silbernen VW Polo, amtliches Kennzeichen SP-GT 82 unterwegs.

Konkrete Hinweise auf den Aufenthaltsort sowie Gründe seines Verschwindens sind nicht bekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zum Aufenthalt des 36-Jährigen aufgenommen.

Andreas L. wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 177 cm
  • schlank
  • kurze dunkelblonde Haare
  • Bart
  • trägt vermutlich lange verwaschene Bluejeans
  • hellgraue Stoffschuhe
  • eine dunkelblaue Windjacke
  • Außerdem hat er einen schwarzen Rucksack dabei

Derzeit gibt es keine Anhaltspunkte darauf, dass der 36-Jährige Opfer einer Straftat geworden ist.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des 36-Jährigen oder zum Verbleib des VW Polo geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Frontalzusammenstoß zweier PKW, eine Person leichtverletzt

Am Samstagnachmittag, gg. 14.00 Uhr fuhr ein 32-jähriger Skoda Fahrer auf der Hohenstauferallee von Leimen in Richtung St. Ilgen. In einer leichten Rechtskurve geriet er vermutlich aus Unachtsamkeit in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem Mercedes eines 39-jährigen. Der Skoda kippte nach dem Zusammenstoß seitlich um und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Mercedes-Fahrer kam mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Die Hohenstauferallee war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 15.30 Uhr gesperrt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel. 06222/5709-0 zu melden.

(Mühlhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Samstag, 22.09.2018 beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten Pkw, welcher auf einem Kundenparkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Friedrich-Ebert-Straße abgestellt war. Der Unfallzeitraum lag zwischen 10.00 Uhr und 10.15 Uhr. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 5000 EUR. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, wenden sich bitte unter 06222 57090 an das Polizeirevier Wiesloch.

(Hilsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich

Am Freitagabend gegen 22.45 Uhr kam es zwischen Hilsbach und Elsenz zu einem Verkehrsunfall. Die 22-jährige Fahrzeugführerin eines Renault Twingo befuhr die K4282 von Hilsbach kommend in Richtung Elsenz, als sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. In der Folge überschlug sich ihr Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrzeugführerin, welche sich allein im Pkw befand, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte sich noch selbst aus ihrem Auto befreien. Die Freiwillige Feuerwehr Hilsbach war mit zwei Fahrzeugen und 11 Mann im Einsatz. Weiterhin waren ein DRK-Fahrzeug sowie ein Notarztwagen vor Ort. Die leicht verletzte Fahrzeugführerin wurde vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500,- Euro. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Baum stürzt nach Orkanböen auf Pkw / 4-jähriges Kind lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagabend, gg. 18.00 Uhr, fuhr eine vierköpfige Familie auf der K 4190 von Epfenbach kommend in Richtung Waldwimmersbach. Nach der Einfahrt in das dortige Waldgebiet stürzte aufgrund der Orkanböen eine massive Buche auf den Pkw. Der 4-jährige Sohn, ordnungsgemäß auf dem Rücksitz sitzend, zog sich durch das einknickende Autodach unter anderem schwerste Kopfverletzungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die weiteren Insassen blieben unverletzt. Aufgrund der Gefahr von weiteren umstürzenden Bäumen, oder herabfallenden Ästen wurde die K 4190 bis auf weiteres gesperrt. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Mann stirbt bei Wohnhausbrand

Am Sonntagmorgen, gg. 07.15 Uhr, brach aus bislang unbekannter Ursache im Nächstenbacher Weg in einem Wohnhaus im Dachgeschoss Feuer aus. Durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim wurde aus dem Schlafzimmer im Dachgeschoss ein 48-jähriger Mann geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Eine weitere 68-jährige Bewohnerin konnte das Haus unverletzt verlassen, erlitt jedoch einen Schock. Das Haus ist unbewohnbar, der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache aufgenommen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Trunkenheitsfahrt festgefahren

Am Samstagabend teilte ein Zeuge den Beamten des Polizeireviers in Weinheim gegen 22.30 Uhr mit, dass sich ein Fahrzeug im Bereich der Breslauer Straße festgefahren hätte. Das Fahrzeug konnte auf einem Fußweg hinter einem Sportgelände schließlich durch die Beamten festgestellt werden. "Geparkt" war es zwischen einem Metallzaun und einem Baum. Aufgrund dieser Parksituation war dem noch im Pkw befindlichen Fahrzeugführer ein Aussteigen über die vorderen Türen nicht möglich. Nach mehreren Aufforderungen stieg der 62-jährige schließlich über die hinteren Türen aus. Der Grund der ungewöhnlichen Situation dürfte in der deutlichen Alkoholisierung von 1,3 Promille zu finden sein, weshalb ein Strafverfahren eingeleitet wurde.


Polizeimeldungen vom Donnerstag und Freitag (20.09. und 21.09.2018)

(Böhl-Iggelheim) - Gestürzter Fahrradfahrer

Am 20.09.2018, gegen 18:00 Uhr, wurde ein Fahrradfahrer auf dem Radweg parallel der Landstraße 528 zwischen Meckenheim und dem Ortsteil Böhl, Fahrtrichtung Böhl, auf der Brücke über die BAB 65, verletzt auf dem Boden liegend vorgefunden. Aufgrund der Verletzungen wurde der Radfahrer in ein Krankenhaus gebracht. Warum dieser stürzte ist bislang unbekannt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Böhl-Iggelheim) - Von Bremse abgerutscht / Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin

Am 18.09.2018, 14:10 Uhr, kam es an der Einmündung Luitpoldstraße zur Straße Am Alten Bach im Ortsteil Iggelheim zum Zusammenstoß zwischen einer PKW- und einer Fahrradfahrerin. Die Radfahrerin verletzte sich hierdurch leicht. Es entstand darüber hinaus ein Gesamtschaden in Höhe von circa 250 Euro. Die PKW-Fahrerin hatte die Luitpoldstraße befahren, als sie an der Einmündung die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin wahrnahm und deshalb abbremste. Allerdings rutschte die PKW-Fahrerin sodann vom Bremspedal ab und fuhr in den Einmündungsbereich hinein, wo sie mit der Fahrradfahrerin kollidierte.

(Schifferstadt) - Flächenbrand

Am 19.09.2018, gegen 12:15 Uhr, kam es auf einer Freifläche in Richtung Mutterstadt zu einem Flächenbrand. Insgesamt wurden circa 2.500 qm Wiese und Sträucher verbrannt. Durch die Feuerwehr konnte das Feuer gelöscht werden. Ersten Ermittlungen zu Folge war vor Ort Grünabfall verbrannt worden. Womöglich war Funkenflug der Auslöser für den Brand.

(Limburgerhof) - Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer

Am 19.09.2018, gegen 09:25 Uhr, erschrak ein Motorrollerfahrer, als am Ortsrand der Rehhütte auf einem Feldweg ein PKW an die Straße heranfuhr, bei der Fahrt so sehr, dass er den Lenker verriss und letztlich hinfiel. Hierbei verletzte er sich leicht. Am Roller entstand ein Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

(Lingenfeld) - Betriebserlaubnis erloschen

Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten am Donnerstagmorgen zwei Polizisten einen technisch veränderten VW Transporter in Lingenfeld fest. An dem Fahrzeug waren die Scheiben mittels Folie abgedunkelt und Distanzscheiben montiert, welche nicht eingetragen waren. Da der Fahrzeugbesitzer vor Ort nicht ausfindig gemacht werden konnte, wurde ihm eine Mängelberichtskarte hinterlegt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gefertigt.

(Schwegenheim) - Unfall am Lindenplatz

Eine verletzte Radfahrerin sowie Sachschaden in Höhe von 350 EUR sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr am Lindenplatz. Ein Anwohner war beim Rückwärtsausfahren mit einer querenden Radfahrerin zusammen gestoßen, welche daraufhin zu Boden fiel. Die Radfahrerin klagte im Anschluss über Schmerzen im Rippenbereich.

(Lustadt) - Sachbeschädigung an Grundschule

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Kellertür mit entsprechender Verglasung im Bereich der Grundschule beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1000 EUR Sachschaden.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Beim Kiffen erwischt

Eine Anwohnerin meldete im Bereich der Klosterstraße zwei Männer, welche Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr einen Joint auf offener Straße rauchten. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle durch die entsandte Polizeistreife wurden die beiden Männer angetroffen, sie stritten das Cannabisrauchen allerdings ab. Bei einem der beiden Männern, einem 19 Jährigen Germersheimer, konnte letztlich ein Tütchen mit Cannabisresten festgestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

(Kreis Germersheim) - Tag der Ablenkung

Beim deutschlandweiten "Tag der Ablenkung" wurden im Kreis Germersheim durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim die verbotene Handybenutzung am Steuer überwacht. Insgesamt konnten in der Ortschaft Lustadt sowie auf der Bundestraße 9 im nördlichen Landkreis Germersheim neun Handyverstöße geahndet werden. Die Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 100 EUR sowie einen Punkt in Flensburg. Zwei Autofahrer sowie sieben LKW Fahrer waren von den Handykontrollen betroffen. Weiterhin hatten zwei Autofahrer keinen Sicherheitsgurt angelegt. Der Fahrer eines Gefahrguttransporters hatte das Mobiltelefon genutzt, obwohl das Fahrzeug über eine Freisprecheinrichtung verfügt.

(Jockgrim) - Unfall unter Alkoholeinfluss an der Wilhelmsruhe

An der Einmündung der Landstraße 540 in die Kreisstraße 10 an der Wilhelmsruhe missachtete ein 60-jähriger Autofahrer am Mittwoch, dem 19.09.2018, um 08.10 Uhr, die Vorfahrt einer 50-jährigen Autofahrerin. Sie hatte die Kreisstraße 10 von Jockgrim in Richtung Wörth befahren und war bevorrechtigt. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte festgestellt werden, dass  der 60-Jährige unter Alkoholein-wirkung stand. Ein Test ergab 0,52 Promille, weshalb die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins erforderlich war. Der Sachschaden wurde auf etwa 15000 Euro geschätzt.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfälle im Wörther Trog

Und täglich grüßt das Murmeltier könnte die Polizeiinspektion Wörth wie im gleichnamigen Hollywood-Streifen berichten. Erneut ereignete sich am Donnerstag, dem 20.09.2018, ein Verkehrsunfall im Baustellenbereich der B10 in Fahrtrichtung Karlsruhe, der einen kurzen Rückstau nach sich zog. Bis zur dritten Woche seit Einrichtung der Baustelle am 03.09.2018 ereigeneten sich im sogenannten Wörther Trog 10 Verkehrsunfälle, sechs davon mit Lkw-Beteiligung. In acht Fällen war ein Spurwechsel unfallursächlich, in zwei Fällen das Auffahren nach einem Spurwechsel. Bei einem Verkehrsunfall wurde ein Pkw-Fahrer leicht verletzt.

(Wörth am Rhein) - Tag der Ablenkung

Die Polizeiinspektion Wörth war am bundesweiten Tag der Ablenkung unter dem Motto "sicher.mobil.leben" am Mittwoch, dem 19.09.2018, wie viele andere Polizeidienststellen auch, beteiligt. Bei Kontrollen in Wörth und auf der Bundesautobahn 65 konnten insgesamt 14 Verstöße gegen das Handyverbot und sieben Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt werden.

(Kandel) - Unfall mit schwer verletztem Leichtkraftrad-Fahrer

Am Mittwoch, dem 19.09.2018, um 16.35 Uhr befuhr eine 62-jährige Autofahrerin die Industriestraße in Kandel-Minderslachen und beabsichtigte an der Einmündung zur Landstraße 542 nach links in Richtung Steinweiler abzubiegen. Hierbei übersah sie einen bevorrechtigten, von links kommenden, 33-jährigen Leichtkraftrad-Fahrer und stieß mit ihm zusammen. Möglicher Weise war er schneller als die erlaubten 70 km/h gefahren. Der 33-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 9000 Euro.

(Bad Bergzabern) - Aktionstag sicher.mobil.leben

Beim europaweiten Aktionstag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit dem Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" waren am Donnerstag auch Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern im Einsatz, wobei sie von Kollegen der Bereitschaftspolizei aus Enkenbach-Alsenborn unterstützt wurden. An vier verschiedenen Kontrollstellen im Stadtgebiet kontrollierten die Beamten im Verlauf des Tages insgesamt 75 Fahrzeuge. Hierbei wurden zehn Verstöße wegen unerlaubtem Smartphone am Steuer festgestellt. Die meist betroffenen jungen Leute erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie ein Punkt auf dem Konto in Flensburg. Weiterhin wurden am Kontrolltag über dreißig Gurtverstöße und auch noch Verstöße gegen die Ladungssicherung und Fehlverhalten am Fußgängerüberweg dokumentiert. Die Krönung am Aktionstag stellte eine junge Autofahrerin dar, die in der einen Hand das Handy und in der anderen ein Eis festhielt. Am belebten Kontrollort in der Weinstraße wurden auch zahlreiche Informationsflyer verteilt und diverse Informationsgespräche zum Thema geführt. Auch mit einem auffälligen Banner appellierten die Beamte aus Bad Bergzabern an die Autofahrer, ihre Aufmerksamkeit auf die Straße und nicht aufs Handy zu richten.

(Steinfeld) - Kleinbus kollidiert mit ausgebüxtem Pferd

Glück im Unglück hatte ein 50jähriger Mann aus Bad Bergzabern, als er mit seinem Kleinbus am Donnerstagabend auf der Landstraße zwischen Steinfeld und Bad Bergzabern mit einem ausgebüxten Pferd zusammenprallte. Eine 59jährige Frau hatte ihre drei Pferde auf einem naheliegenden Feld in Richtung Steinfeld geführt, als die Tiere aufgrund unbekannter Ursache plötzlich scheuchten und davonrannten, so dass die Tierhalterin die Vierbeiner nicht mehr halten konnte. Eines der Tiere prallte hierbei auf der Landstraße mit dem in Richtung Bad Bergzabern fahrenden Kleinbus zusammen und verstarb noch am Unfallort an seinen Verletzungen. Die beiden anderen Pferde konnten in der Nähe von Niederotterbach eingefangen und unter Kontrolle gebracht werden. Glücklicherweise wurde in dem erheblich beschädigten Kleinbus niemand der vier Insassen verletzt. Das tote Pferd musste mit schwerem Gerät geborgen werden. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehrkameraden aus Steinfeld und die Straßenmeisterei Annweiler im Einsatz.

(Leimersheim) - Projekt EDWARD

Am Mittwoch den 19.09.2018 fand zum dritten Mal in Folge der europaweite Verkehrsaktionstag EDWARD (European Day Without A Road Death) statt. Ziel des Projektes ist es die Zahl der Verkehrstoten zumindest an diesem Tag europaweit auf null zu reduzieren. Die Polizeiinspektion Germersheim widmete sich daher am Mittwochmorgen der Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen  bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden, der überhöhten Geschwindigkeit. Entsprechende Messungen wurden in der Zeit von 8 bis 14 Uhr in Leimersheim im Bereich Im Niederhorst und Schafgartendamm durchgeführt. Insgesamt wurden hierbei fünf Geschwindigkeitsverstöße und fünf Gurtverstöße geahndet. Der Schnellste wurde bei erlaubten 30 km/h mit 44 km/h gemessen. Die "Verkehrssünder" wurden mittels eines Begleitschreibens der Projektgruppe hinsichtlich der Sicherheit im Straßenverkehr sensibilisiert. An dem Projekt nehmen insgesamt 27 europäische Länder teil. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, kann sich auf der Seite "ProjectEDWARD.eu" informieren.

(Leimersheim) - Mit "Fahne" zur Fähre

Zu einer verhinderten Trunkenheitsfahrt kam es am Mittwochmorgen im Bereich Schafgartendamm in Leimersheim. Die Beamten überwachten die Örtlichkeit hinsichtlich möglicher Geschwindigkeitsüberschreitungen, als eine Fahrerin just im Moment der Messung eine Flasche Wein ansetzte. Im Rahmen der daraufhin durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass die 54 jährige Frau mehrere Arbeitskolleginnen von der Fähre abholen wollte und auf dem Weg zum Betriebsausflug war. Der Ausflug endete nun vorzeitig, da die Fahrerin bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 0,46 Promille erzielte. Somit musste das Fahrzeug stehen bleiben. Zudem hatte die Fahrerin keinen Sicherheitsgurt angelegt, daher erhält sie ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 EUR.

(Billigheim) - Porsche gegen Traktor

Ein 50-jähriger Porsche-Fahrer befuhr am Mittwochabend die B38 von Billigheim-Ingenheim in Richtung Bad Bergzabern. In Höhe der Abfahrt Heuchelheim-Klingen wollte ein Traktor mit Anhänger und ein dahinter fahrender Vollernter nach links in einen Feldweg abbiegen. Hinter diesen Fahrzeugen fuhren zwei weitere PKW, weshalb der von hinten kommende Porsche-Fahrer die Situation wohl falsch einschätzte. Nach Angaben der Zeugen hatten sowohl der Traktor, als auch der Vollernter schon längere Zeit den Blinker links eingeschaltet, was dem Porsche-Fahrer nicht aufgefallen war. Es kam beim Überholen zum Anstoß an den abbiegenden Traktor. An diesem entstand nur leichter Sachschaden. Am Porsche entstand ein Schaden von ca. 12000 Euro. Verletzt wurde hierbei niemand.

(Landau) - Verkehrssicherheitsaktion "sicher.mobil.leben"

Am 20.09.2018 fand ein bundesweiter Aktionstag mit dem Thema "sicher.mobil.leben" statt, bei dem ein Hauptaugenmerk auf die Ablenkung im Straßenverkehr gelegt wurde. Die Polizei Landau führte hierzu an zwei Örtlichkeiten im Stadtgebiet Verkehrskontrollen durch. Hierbei wurden 35 PKW-Fahrer und 95 Radfahrer kontrolliert. Sieben Fahrzeugführer mussten wegen eines Handyverstoßes angezeigt werden. Weiterhin ergaben sich 14 Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht. Bei der Hälfte der Radfahrer mussten aufgrund mangelhafter Beleuchtung Mängelberichte ausgestellt werden.

(Landau) - Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Mehrere Telefonanrufe von Betrügern bei vorwiegend älteren Menschen am 19. September 2018, 19:00 - 22:45 Uhr in den Ortschaften Landau, Westheim, Schweigen-Rechtenbach und Oberotterbach nimmt die Kriminalpolizei Landau zum Anlass, um erneut über die Betrugsmasche und Vorgehensweise von falschen Polizeibeamten zu informieren.

In den aktuellen Fällen gaben die angeblichen Polizeibeamten vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der Angerufenen festgenommen worden seien. Die Einbrecher hätten eine Liste von Einbruchsopfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der Angerufenen. Die Täter fragten, ob Fenster und Türen verschlossen seien und erkundigten sich nach den Vermögensverhältnissen der Geschädigten. Die Angerufenen gaben keine Informationen preis, beendeten richtigerweise das Gespräch und legten auf.

Die Polizei Landau warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt keinerlei Angaben zu persönlichen und finanziellen Verhältnissen zu tätigen. Die Polizei fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. In keinem Fall sollten Bargeld oder Schmuck an unbekannte, fremde Personen ausgehändigt werden.

Die angeblichen Polizeibeamten rufen erfahrungsgemäß mit unterdrückter oder computergenerierter Rufnummer an, die den Eindruck erwecken soll, dass es sich um die richtige Polizei handelt. In einigen Fällen enden diese Rufnummern mit 110. Sollten Zweifel bestehen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, wird geraten bei der örtlichen Polizei anzurufen und sich zu vergewissern.

Die Internetpräsenz der Kriminalprävention der Länder und des Bundes bietet umfangreiche Opferinformationen und Tipps zu verschiedenen Kriminalitätsphänomenen unter www.polizei-beratung.de

Ein Informationsblatt zum Thema "Falscher Polizist am Telefon" finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/286-betrugsmasche-falscher-polizeibeamter/

(Landau) - Mit Bus kollidiert

Ein 79-jähriger Mazda-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen die Horststraße von der Horstbrücke kommend und ordnete sich an der Kreuzung Horstring/Brandenburgerstr. zunächst nach links ein, um in den Horstring abzubiegen. Im letzten Moment änderte er aber seine Absicht und wollte nach rechts abbiegen, wobei er beim Spurwechsel einen Linienbus übersah und diesen touchierte. Der Busfahrer machte mit geringer Geschwindigkeit eine Vollbremsung und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Zwei Fahrgäste schlugen sich hierbei die Knie an und mussten anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro.

(Albersweiler) - "Blitzer" beschädigt

In der Nacht von Do. 20.09.2018 auf Fr. 21.09.2018 wurde ein neben der Fahrbahn der Bundestraße B 10 in Höhe Albersweiler aufgestellter Trailer zur Geschwindigkeitsüberwachung (sog. "Blitzer") von bislang unbekannten Tätern mit weißer Farbe besprüht. Dadurch war eine Geschwindigkeitsüberwachung nicht mehr möglich. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise zum Tathergang bitte an die Polizeiwache Annweiler, Tel.: 06346/964619.

(Insheim / A 65) - Von der Fahrbahn abgekommen

Eine 30-jährige Fahrzeugführerin kam gestern Morgen (19.09.2018, 08.20 Uhr) bei der Abfahrt der A65 AS Insheim in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und landete auf der Grünfläche. Unfallauslösende Ursache dürfte nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Während die Fahrzeuglenkerin unverletzt blieb, entstand an ihrem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

(Großfischlingen) - Totes Wildschwein

Ein totes Wildschwein beschäftigte Donnerstagorgen (20.09.2018, 06.50 Uhr) die Polizei Edenkoben auf der L 542 zwischen Großfischlingen und Essingen. Mehrere Verkehrsteilnehmer teilten über Notruf einen toten Tierkörper an der Örtlichkeit mit. Die Örtlichkeit wurde abgesichert, bis die Straßenmeisterei den Tierkörper beseitigt hatte.

(Großfischlingen / Venningen) - Eine andere Form der Übermengenregelung

Gleich zweimal musste Dienstag (18.09.2018) der Bauhof der Verbandsgemeinde Edenkoben verständigt werden, weil unbekannte Winzer ihre Ladung verloren hatten. Gegen 11.30 Uhr wurde die Polizei verständigt, weil in der Hauptstraße in Großfischlingen ein Winzer fast die komplette Traubenladung verloren hatte. Auch im Kreisverkehr in Venningen machte sich die Fracht eines unbekannten Winzers selbständig und landete auf der Straße. Verlorene Fruchtladung birgt eine große Gefahr für die Verkehrsteilnehmer. Dabei steigt die Rutschgefahr - einspurige Fahrzeuge fahren wie auf Glatteis. Deshalb muss jeder Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen entsprechend anpassen. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass heute der "Europäische Tag ohne Verkehrstote", Projekt EDWARD (European Day Without A Road Death) stattfindet. Bei dieser Präventionskampagne geht es um NULL Todesfälle im Straßenverkehr. Alle Verkehrsteilnehmer sollen ihren Teil für dieses Projekt leisten. Das Handeln aller kann dabei helfen, Todesfälle im Straßenverkehr zu verhindern. Informationen hierzu können unter www.projectedward.eu/de/ abgerufen werden.

(Knöringen / A 65) - Wenn aus einer Aussage eine Straftat wird

Mit leicht sichtbaren Schürfwunden wurde am frühen Morgen (19.09.2018, 00.20 Uhr) eine hilflose Person am Fahrbahnrand der A 65 bei Knöringen gemeldet. Besorgt über seinen Zustand erfragte die Polizei den in der Südpfalz wohnenden 29-Jährigen nach den Hintergründen. Der Mann berichtete von einer handfesten Auseinandersetzung mit fünf Männern, die sich auf der Autobahnbrücke zwischen Knöringen und Essingen abgespielt haben soll. Dabei hätte man ihn seitlich der Autobahnbrücke hinunter gestoßen. Der durchgeführte Alko-Test von 1,96 Promille sowie die Erstdiagnose des hinzugezogenen Rettungsdienstes und der anschließenden Untersuchung im Krankenhaus durch einen Arzt bestätigten sehr schnell, dass der Mann niemals Opfer eine Straftat geworden ist. Vielmehr dürfte der Mann infolge seiner Trunkenheit selbstverschuldet den Hang hinabgestürzt sein. Auch ist der 29-Jährige dem Arzt bekannt, da er in der Vergangenheit mehrmals bei ihm mit fadenscheinigen Verletzungen vorstellig wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Fazit: Mit der Wahrheit lebt es sich besser!

(Rhodt) - Sachbeschädigung

In der Theresienstraße wurde gestern (19.09.2018) zwischen 15 Uhr und 16 Uhr an einem geparkten PKW die Motorhaube mit einem bislang unbekannten Gegenstand verkratzt. Die Polizeiinspektion Edenkoben ermittelt derzeit wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Schulwegüberwachung

Von 07.30 Uhr bis 08.15 Uhr wurde am heutigen Morgen (21.09.2018,) eine Schulwegüberwachung mit Schwerpunkt Geschwindigkeit in der Weinstraße in der 30er Zone durchgeführt. Dabei mussten vier Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie das zulässige Tempo überschritten. Der schnellste war mit 43 km/h unterwegs. Weiterhin wurde ein Mängelbericht wegen eines technischen Defekts ausgestellt.

(Edenkoben) - Verkehrskontrolle

Erneut wurde Donnerstag (20.09.2018) das Durchfahrtsverbot im "Breiten Weg" in der Zeit von 16.45 Uhr bis 17.20 Uhr kontrolliert. Sechs Verkehrsteilnehmer mussten gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie verbotswidrig die Abkürzung benutzten. Sieben weiteren Verkehrsteilnehmern musste eine Mängelkarte ausgestellt werden, da die technischen Einrichtungen am Fahrzeug nicht ordnungsgemäß waren. Weitere Kontrollen folgen.

(Edenkoben) - Kontrollen anlässlich des bundesweiten Aktionstages "sicher.mobil.leben"

Auch die Polizei Edenkoben hat sich an der heutigen bundesweiten Kontrollaktion mit dem Fokus "Ablenkung" beteiligt. Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Ablenkung - insbesondere das Nutzen von Handy - sind in den letzten Jahren bundesweit kontinuierlich angestiegen. Mit 50 km/h unterwegs und eine Sekunde abgelenkt, bedeutet ein "Blindflug" von 14 Metern. In diesem Zusammenhang muss den Verkehrsteilnehmern ein großes Lob ausgesprochen werden, denn zum Kontrollzeitpunkt zwischen 9 Uhr und 14 Uhr konnte keiner der 36 kontrollierten Kraftfahrzeugführer mit dem Handy oder anderweitigen Ablenkungen erwischt werden. Allerdings mussten  fünf Mängelberichte ausgestellt werden, weil Warndreieck, Verbandskasten und teilweise die technische Ausrüstung nicht ordnungsgemäß waren. 18 Verkehrsteilnehmer mussten gebührenpflichtig verwarnt werden, weil sie die vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit in der Rhodter Straße in Edenkoben nicht einhielten. Die Verkehrskontrollen,insbesondere im Hinblick auf Ablenkung, werden zukünftig fortgesetzt.

(Edenkoben) - Handtaschendiebstahl

In einem Lebensmitteldiscounter in der Luitpoldstraße entwendete Donnerstagmorgen (20.09.2018, 09.30 Uhr) ein Unbekannter die Handtasche einer 86-jährigen Frau, die gerade an der Wursttheke ihre Bestellung aufgab. Der Unbekannte nutzte diese Situation und nahm die Tasche, die an der Griffstange des Einkaufswagens hing, an sich. Von ihm fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Kneipenbesuch

Das Altersheim Meyerhof meldete Donnerstagmorgen (20.09.2018, 09.30 Uhr) einen Angehörigen vermisst, weshalb die Polizei auf den Plan gerufen wurde. Noch bevor es zu intensiven Suchmaßnahmen kam, konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Vermisste sich kerngesund in einer Landauer Kneipe aufhielt. Aufgrund dieser Erkenntnis konnten die polizeilichen Suchmaßnahmen ganz schnell wieder eingestellt werden.

(Kirrweiler) - Dreister Fahrraddiebstahl durch 14-Jährigen

Eine 18-jährige Frau stellte gestern Morgen (20.09.2018, 07.40 Uhr) ihr Fahrrad verschlossen am Bahnhof in Kirrweiler ab und fuhr mit dem Zug nach Landau. Noch während der Abfahrt des Zuges konnte sie eine größere Jugendgruppe feststellen, die am Bahnhof eintraf. Weil sie sich Gedanken um ihr Rad machte, verständigte sie umgehend ihren Freund und bat ihn, dass er nach dem Fahrrad schauen soll. Als dieser gegen 07.50 Uhr an den Bahnhof kam, war das Rad verschwunden. Polizeiliche Ermittlungen führten zu einem 14-jährigen Schüler einer Schule im Umkreis, wo das Rad mit aufgebrochenem Schloss, beschädigten Rahmen und Tacho vorgefunden werden konnte. In der Folge wurde der Jugendliche durch Zeugenaussagen ermittelt. Er wurde seinen Eltern überstellt. Eine Strafanzeige wurde erstattet und das zuständige Jugendamt eingeschaltet.

(Maikammer) - Der neue Wein

Vermutlich war die alkoholische Gärung des gepressten Traubenmosts weit mehr fortgeschritten, als vermutet. Diese Erfahrung machte gestern Abend ein 67- jähriger Autofahrer auf der L 516 bei Maikammer. Auf die Frage, ob er Alkohol konsumiert hätte, gab er an, dass er neuen Wein getrunken habe. Ein durchgeführter Test ergab einen Atemalkohol von 0,9 Promille. Seinen Weg musste er zu Fuß fortsetzen. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige folgt.

(Maikammer) - Verletzter Radfahrer

Prellungen an der linken Hand erlitt am vergangenen Montag (17.09.2018, 16.20 Uhr) ein 18-jähriger Radfahrer, der in der Bahnhofstraße von einem Hyundai überholt wurde. Vermutlich hielt dessen Fahrer nicht den notwendigen Sicherheitsabstand ein, stieß mit seinem rechten Außenspiegel gegen den Radfahrer, wobei dieser ins Straucheln kam. Der Unfall wurde gestern (19.09.2018) bei der Polizeiinspektion Edenkoben nachgemeldet.

(Böbingen) - Verkehrsunfall mit Verletzten

Zwei Verletzte und Totalschaden an beiden Fahrzeugen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich Donnerstag (20.09.2018) gegen 10.30 Uhr in der Erwin-Renner-Straße ereignet hat. Ein 80-jähriger Autofahrer missachtete das Vorfahrtsrecht einer 58-jährigen Fahrzeugführerin, weshalb es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Sowohl die Frau als auch ihre Beifahrerin erlitten Schmerzen infolge des angelegten Sicherheitsgurts. Beide Fahrzeuge mussten nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden.

(Neustadt) - E-Bike entwendet

Am Donnerstag im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:15 Uhr kam es in der Hauptstraße in Neustadt zum Diebstahl eines Elektrofahrrads. Wahrscheinlich wurde das abgeschlossene, aber nicht angeschlossene Vehikel vom Täter weggetragen.

(Neustadt) - Mehrere Verkehrsteilnehmer berauscht unterwegs

Am Mittwoch gg. 22:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizei Neustadt einen 38jährigen Radfahrer, der in der Landauer Straße unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 3,2 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und dem Radler wurde eine Blutprobe entnommen. Um seinen Führerschein muss sich der Mann keine Sorge machen - er hat keinen.

Um 23:45 Uhr wurde ein 20jähriger Landauer mit seinem Pkw ebenfalls in der Landauer Straße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Kollegen drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis auf THC. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrer zwecks Blutentnahme mit zur Dienststelle genommen.

In Lindenberg kam es Donnerstagnacht gg. 02:30 Uhr zu einer Ruhestörung durch einen 50jährigen Lambrechter, der die Musikanlage seines Fahrzeugs zur Beschallung nutzte. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Nach eigenen Angaben wurde der 50jährige von einem Freund dorthin gebracht, was jedoch durch mehrere Zeugenbefragungen widerlegt werden konnte. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,47 Promille. Dem angetrunkenen Ruhestörer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da dieser angeblich verloren wurde. Weitere Ermittlungen folgen.

(Haßloch) - Verkehrsunfall, verlorene Ladung

Der Unfallverursacher befuhr am 20.09.2018, gegen 07:30 Uhr, mit seinem LKW-Gespann die Haßlocher Industriestraße und bog nach links auf die Landstraße zwischen Haßloch und Neustadt (Ortsteil Lachen-Speyerdorf)in Richtung Haßloch ein. Hierbei öffnete sich die rechte Bordwand des Zugfahrzeuges und zahlreiche Getränkekisten fielen auf die Fahrbahn und den Randstreifen. Dem Fahrzeugführer muss eine mangelnde Ladungssicherung vorgeworfen werden. Der fließende Verkehr wurde durch den Vorfall nur unwesentlich beeinträchtigt. Der örtliche Bauhof der Gemeindeverwaltung Haßloch unterstützte die Arbeiten zur Bergung der verlorenen Ladung. Die Maßnahmen konnten gegen 10 Uhr beendet werden.

(Freinsheim) - Zeugen nach Unfall mit verletztem Radfahrer gesucht

Am Freitag, dem 14.09.2018 gegen 16.45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer in der Wenjenstraße (in Höhe 3. Querstraße) in Freinsheim von seinem Fahrrad stürzte und sich hierbei leicht verletzte. Der 16-jährige Radfahrer kann sich an den eigentlichen Unfallhergang nicht mehr erinnern, da er durch den Sturz einen Krampfanfall erlitten hatte. Die Polizei bittet darum, dass sich Zeugen, die etwas gesehen oder beobachtet haben oder als Ersthelfer vor Ort waren, sich zu melden.

(Bad Dürkheim) - In Wohnhaus eingebrochen

Bisher unbekannte Täter brachen am 19.09.18, im Zeitraum von 17:40 - 18.50 Uhr, an einem Anwesen in der Bgm. Dr. Dahlem Straße die Hauseingangstür mit brachialer Gewalt auf, gelangten in das Anwesen, durchsuchten alle Räumlichkeiten und entwendeten einen kleineren Stahltresor, in dem sich Bargeld und Schmuck befanden. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - WuMa 2018 aus polizeilicher Sicht

Wenn die Anzahl der polizeilich aufgenommenen Delikte ins Verhältnis zu den Besucherzahlen gesetzt wird, so ist das Straftatenaufkommen auf und rund um den Wurstmarkt im Vergleich zu 2017 nahezu identisch.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich an Tagen/Nächten mit sehr hohem Besucherandrang ein Mehr von anlassbezogenen Straftaten (Körperverletzungen, Diebstähle, Beleidigungen, Verstöße gegen das BtMG) verzeichnen ließen. Besorgniserregend waren die teilweise stark alkoholisierten Jugendlichen, was sich auch bei den Kontrollen beim Nachmarkt bestätigte.

Positiv haben sich aus polizeilicher Sicht die Maßnahmen des Lärmschutzes ausgewirkt. Da ab 24.00 Uhr die Musik und der Betrieb der Fahrgeschäfte eingestellt wurde, verringerten sich die polizeilichen Einsätze in den frühen Morgenstunden.

(Lambsheim) - Schafe getötet

Vier Schafe, die mit ihrer Herde auf dem Feld zwischen der Kreisstraße 2 und der Landstraße 522 in Gemarkung Lambsheim standen, wurden in der vergangenen Nacht, 20.09.2018, 20.15 Uhr bis 21.09.2018, 8.30 Uhr, von Unbekannten getötet. Anschließend entwendeten die Täter das Fleisch der Tiere. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Tatort gesehen haben, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Lambsheim) - Verkehrsunfall mit alkoholisiertem Fahrradfahrer

Am Dienstag, 18.09.2018, gegen 22.25 Uhr, befährt ein 54 Jahre alter Fahrradfahrer die Fußgönheimer Straße in Fahrtrichtung Erzberger Straße in 67245 Lambsheim. Im Vorbeifahren beschädigt der Fahrradfahrer den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß in Längsaufstellung rechts am Straßenrand geparkten Pkws einer 30 Jahre alten Frau. Seitens der Fahrzeughalterin wird der Verkehrsunfall beobachtet und die Polizei verständigt. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme nehmen die eingesetzten Beamten bei dem Fahrradfahrer starken Alkoholgeruch wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt bei dem Fahrradfahrer einen Wert von 2,29 Promille. Dem Fahrradfahrer wird zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. An dem Pkw entsteht ein Schaden von ca. 100 EUR.

(Frankenthal) - Lkw- Fahrer verliert Führerschein nach Unfallflucht

Am 20.09.2018, gegen 12:45 Uhr, fährt ein 34-jähriger Lkw- Fahrer in der Hauptstraße gegen einen geparkten Mitsubishi und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 7000,-EUR zu kümmern. Der 34- Jährige wird daraufhin durch einen aufmerksamen Zeugen angesprochen, was ihn jedoch nicht davon abhält, mit den Worten" er müsse ein Pause machen" weiter zu flüchten. Letztlich wird er durch die hinzugerufene Polizei in der Mannheimer Straße angetroffen. Der Fahrer muss eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900,-EUR hinterlassen. Zudem wird sein Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

(Frankenthal) - Trickdieb erbeutet Geldbeutel

Am 20.09.2018, gegen 11:00 Uhr, erbeutet ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz des Famila- Center in der Wormser Straße ein Geldbeutel mit 130,-EUR Bargeld, indem er eine 61- Jährige in ein Gespräch verwickelt und offensichtlich unbemerkt den Geldbeutel aus ihrem Fahrzeug entwendet. Der südländisch aussehende Täter habe sie auf Spanisch angesprochen, sei ca. 40 Jahre alt, 165cm groß, habe eine kräftige Statur und trug ein weißes T- Shirt und dunkle, lange Hosen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Pkw zerkratzt

In der Zeit zwischen dem 19.09.2018, 19:00 Uhr und dem 20.09.2018, 07:00 Uhr, zerkratzt ein bislang unbekannter Täter einen in der Lambsheimer Straße abgestellten Mercedes Benz, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 800,-EUR entsteht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Reifenstecher flüchtig

Am 20.09.2018, gegen 01:00 Uhr, sticht ein bislang unbekannter Täter mittels Messer drei Reifen an einem in der Pierstraße abgestellten Toyota Avensis platt und flüchtet. Zeugen können den Täter bei der Tat beobachten, jedoch nicht stellen. Es soll sich um einen jüngeren, sportlichen Mann handeln. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verursacher nach Auffahrunfall flüchtig

Am 19.09.2018, gegen 16:30 Uhr, fährt in der Freinsheimer Straße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem VW Golf auf einen verkehrsbedingt haltenden  Polo- Fahrer auf und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR zu kümmern. Zudem wird durch den Aufprall der 57- jährige Polo- Fahrer leicht verletzt. Aufgrund eines Zeugenhinweises ist der Polizei das Kennzeichen des Verursachers bekannt und hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen.

(Frankenthal) - In Kindergarten eingebrochen

In der Zeit zwischen dem 18.09.2018, 18:00 Uhr und dem 19.09.2018, 07:00 Uhr, schlagen bislang unbekannte Täter die Scheibe des Kindergartens in der Carl- Spitzweg- Straße ein, um ins Innere zu gelangen. Nach bisherigen Erkenntnissen wird jedoch nichts entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Bei Anruf Betrug

Am Dienstag, 18.09.2018, gegen 13.25 Uhr, wird ein 78 Jahre alter Mann aus Frankenthal von einem Unbekannten über seinen telefonischen Festnetzanschluss kontaktiert. In dem Telefonat gibt sich der Unbekannte als angeblicher Enkel des Mannes aus. Der vermeintliche Enkel gibt an, sie Geldsumme von 30.000 EUR für einen Autokauf zu benötigen. Der Mann erachtet den Anruf für glaubwürdig und stellt seinem vermeintlichen Enkel finanzielle Hilfe in Aussicht. Der Mann begibt sich zwecks Geldabholung zu seiner Hausbank. In der Abwesenheit des Mannes kommt es zu einem erneuten Anruf des Unbekannten. In dem zweiten Telefonat wird die 76 Jahre alte Ehefrau des Mannes misstrauisch und kontaktiert von sich aus ihren Enkel. In dem Telefonat mit dem wahren Enkel wird der Betrug entlarvt und die Polizei kontaktiert. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht. Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus. Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - Ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Fahrradfahrer

Am Dienstag, 18.09.2018, gegen 11.50 Uhr, befährt ein 74 Jahre alter Radfahrer einen Fahrradweg in der Benderstraße in Fahrtrichtung Albrecht-Dürer-Ring in 67227 Frankenthal. Eine 67 Jahre alte Pkw Fahrerin wartet ihrerseits an der Kreuzung, Benderstraße / Meergartenweg, an einer Rotlicht zeigenden Ampel. Als die Ampel für die Pkw Fahrerin auf Grün umspringt und sie anfährt, missachtet zugleich der Fahrradfahrer beim Passieren des Meergartenwegs das für seine Fahrtrichtung angezeigte Rotlicht der Ampel. Es kommt zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrradfahrer fällt zu Boden und erleidet Schürfwunden. Es entsteht Sachschaden in Höhe ca. 100 EUR.

(Frankenthal) - Mini Cooper entwendet

Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag entwenden bislang unbekannte Täter auf dem Gelände eines Autohauses in der Mörscher Straße einen weißen Mini Cooper im Wert von 11000,-EUR. Das Fahrzeug ist zurzeit nicht zugelassen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Zwei Brände in Bobenheim-Roxheim

Donnerstagmorgen, 20.09.2018, um 04.15 Uhr, wurde uns ein Brand in Bobenheim-Roxheim gemeldet. In der Nähe des Silbersees brannte eine rund 200qm große Gras-und Waldfläche. Der Brand wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Bobenheim-Roxheim gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf rund 400 EUR.

Heute Mittag, kurz nach 13.30 Uhr, ging bei der Polizei Frankenthal die Information ein, dass es erneut in Bobenheim-Roxheim brennt. Auf einem Feld im Bereich Nonnenhof stand eine Erntemaschine in Flammen. Dieser Brand wurde von der Feuerwehr Worms gelöscht. Die Schadenshöhe ist noch nicht geklärt.

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeuge werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Ludwigshafen zu melden, Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email   kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Dannstadt-Schauernheim) - Frau geschlagen und im Anschluss betrunken Auto gefahren

Nachdem er am 19.09.2018, gegen 14:30 Uhr, seine Ehefrau geschlagen hatte, fuhr ein Mann gegen 15:00 Uhr mit einem PKW unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Dem Mann wurde von einem Arzt eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

(Ludwigshafen) - sicher.mobil.leben / Das Polizeipräsidium Rheinpfalz zieht Bilanz

Nachdem am 20.09.2018 im Zuge der TISPOL-Kontrollwoche "Focus On The Road" in ganz Rheinland-Pfalz Verkehrskontrollen zum Thema "Ablenkung" stattfanden, zieht das Polizeipräsidium Rheinpfalz Bilanz.

Bei 621 Fahrzeugkontrollen, darunter 448 Autos, 57 Lkws und 113 Radfahrer wurden insgesamt 282 Regelverstöße festgestellt. 89 Verstöße standen im Zusammenhang mit Ablenkung durch beispielsweise Handynutzung am Steuer. Dieser Verstoß wird mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro geahndet.

Neben den Kontrollen fanden außerdem 53 verkehrserzieherische Gespräche statt.

(Ludwigshafen) - Mann schwingt mit Schwert um sich

Am frühen Abend des 20.09.2018 gerieten in der Goethestraße, im Ludwigshafener Stadtteil "Hemshof", ein 60- und ein 64-Jähriger in einen Streit. Der 60-Jährige holte daraufhin ein Schwert aus seiner Wohnung, drohte damit und schlug mehrmals gegen einen Baum, um seinen Ärger Luft zu machen. Bei Eintreffen der Polizei, welche zwischenzeitlich von Passanten verständigt worden war, befand sich der 60-Jährige bereits wieder in seiner Wohnung. Dort konnte er ohne weitere Zwischenfälle angetroffen und das Schwert sichergestellt werden. Es wurde niemand verletzt.

(Ludwigshafen) - Überfall auf 16-Jährigen

Ein 16-Jähriger wurde am Donnerstag (20.09.2018) von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Der Jugendliche war gegen 21 Uhr mit seinem Fahrrad in der Bliesstraße unterwegs, als plötzlich ein Unbekannter aus dem Gebüsch trat und den 16-Jährigen vom Fahrrad zog. Der Unbekannte zückte daraufhin ein Messer. Dem Jungen gelang es das Messer aus der Hand zu schlagen. Täter flüchtete anschließend. Der 16-Jährige wurde nicht verletzt. Der Angreifer war männlich,  zwischen 1,80 m und 1,90 m groß und von schlanker Statur. Zum Tatzeitpunkt war er maskiert. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel aus Auto gestohlen

Unbekannte stahlen aus einem vermutlich unverschlossenen Auto einen Geldbeutel. Das Fahrzeug wurde während des gesamten Donnerstag (20.09.2018) in der Hilgundstraße, Lisztstraße, Kleestraße und Alte Weinstraße abgestellt. Im Geldbeutel befanden sich 300 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Unbekannte scheitern beim Einbruchsversuch

In der Nacht zum Donnerstag (Zeitraum: 19.09.2018, 20:00 Uhr bis 20.09.2018, 10:25 Uhr) versuchten Unbekannte in ein Geschäft in der Prinzregentenstraße einzudringen. Hierzu versuchten sie, die Tür des Geschäftes aufzuhebeln. Den Täter gelang es jedoch nicht in das Innere des Marktes zu gelangen. Es entstand lediglich ein Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

Unbekannte gelangten am 20.09.2018 zwischen 00:15 Uhr und 07:15 Uhr in den Hinterhof einer Gaststätte in der Carl-Bosch-Straße. Anschließend gelang es den Tätern, ein Fenster aufzuhebeln und in das Restaurant einzudringen. Im Inneren brachen sie mehrere Spielautomaten auf und leerten die Geldbehälter. Der Gesamtschaden durch Sachbeschädigung und Diebesgut beläuft sich auf über 8.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Parkscheinautomat aufgebrochen

In der Otto-Stabel-Straße wurde gestern Nacht, 19.09.2018, gegen 23:40 Uhr ein Parkscheinautomat von drei dunkel gekleideten Personen aufgebrochen. Anwohner hatten beobachtet, wie sich die Täter an den Automaten zu schaffen machten und sich danach schnell in Richtung Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz entfernten. Es gelang den Tätern nicht, die Geldkassette des Parkscheinautomaten zu entfernen oder zu öffnen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - 22-Jähriger attackiert

Ein 22-Jähriger wurde am Mittwoch (19.09.2018) grundlos von zwei Personen und attackiert und im Gesicht verletzt. Der junge war zu Fuß in der Bismarckstraße unterwegs, als er gegen 17.20 Uhr von zwei männlichen Jugendlichen angesprochen wurde. Zunächst reagierte der 22-Jährige nicht. Ohne Vorwarnung sprang einer der Jugendlichen auf seinen Rücken, während der andere Täter ihn festhielt. Der Mann versuchte sich zu befreien und wurde ins Gesicht geschlagen. Zudem wurde er mit einem Messer bedroht. Die Angreifer flüchteten anschließend. Beide Jugendliche waren zwischen 14 und 16 Jahre alt und zwischen 1,65 m und 1,75 m groß. Einer der Täter trug eine nach hinten gedrehte Baseballkappe. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Motorrad gestohlen

Am 19.09.2018 gegen 16:30 Uhr entwendeten Unbekannte in der Saarlandstraße das Motorrad einer 66-Jährigen. Sie hatte ihr Fahrzeug auf einem Privatparklatz abgestellt, mit einem Lenkradschloss gesichert und mit einer Plane bedeckt. Dennoch gelang es den Täter zuzugreifen und die Maschine im höheren vierstelligen Wert zu stehlen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - 25-Jähriger nach Trick verletzt

Ein junger Mann wurde während eines dreisten Tricks von zwei Jugendlichen verletzt. Der 25-Jährige wartete am Mittwoch (19.09.2018) gegen 16.15 Uhr auf seinen Bus in der Bahnhofshalle im Bereich der Pasadenaallee, als er von zwei männlichen Jugendlichen angesprochen wurde, ob sie mit seinem Handy kurz telefonieren könnten. Der 25-Jährige willigte ein und übergab sein Handy an einen der Jugendlichen. Dieser ging umgehend mit dem Handy aus der Bahnhofshalle nach draußen. Der junge Mann bemerkte sofort, dass etwas nicht stimmte, nahm die Verfolgung des Jugendlichen auf und riss ihm das Handy wieder aus der Hand. Daraufhin attackierten beide Täter den 25-Jährigen mit mehreren Faustschlägen. Als eine unbekannte Radfahrerin helfen wollte, ließen die Täter von ihrer Attacke ab und flüchteten. Der verletzte Mann musste mit mehreren Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Täter waren zwischen 1,60 m und 1,75 m groß und circa 16 Jahre alt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de. Gesucht wird auch die aufmerksame Zeugin, die Tat beobachtete und einschritt.

(Ludwigshafen) - Mofafahrer leicht verletzt

Ein 54-Jähriger befuhr am Mittwoch, 19.09.2018, gegen 9 Uhr mit seinem Mofa die Roonstraße in Fahrtrichtung Yorkstraße. Zeitgleich bog eine 20-jährige Autofahrerin von der Halbergstraße nach links in die Roonstraße ein. Dort kam ihr der 54-Jährige entgegen und versuchte beim Erblicken des Autos ein Ausweichmanöver durchzuführen. Dabei stürzte der Mofafahrer und zog sich leichte Abschürfungen am rechten Arm und Bein zu. Er wurde durch den eintreffenden Rettungswagen erstversorgt.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindertagesstätte

Unbekannte verschafften sich zwischen dem 18.09.2018, 17:30 Uhr, und dem 19.09.2018, 06:50 Uhr, Zugang zu einer Kindertagesstätte in der Kranichstraße. Die Büroräume wurden durchwühlt und aus einem Schlüsselkasten wurden mehrere Schlüssel entwendet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Einbrecher überrascht und geflüchtet / Zeugen gesucht

Als der Wohnungsbesitzer am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr zu seiner Wohnung in einem Anwesen in den M-Quadraten kam, nahm er das Licht in einem Zimmer und beim Betreten der Räumlichkeiten einen Mann wahr, der gerade durch das von ihm aufgehebelte Fenster stieg. Der Geschädigte nahm sofort die Verfolgung des Einbrechers auf, der mit einem silbernen Fahrrad in Richtung Planken flüchtete. Er verlor ihn allerdings aus den Augen.

Eine unverzüglich nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Gestohlen wurde eine Armbanduhr sowie eine Silberkette im Wert von mehreren hundert Euro.

Der Geschädigte beschrieb den Einbrecher wie folgt: Ca. 40 Jahre alt, längere Haare; trug ein khaki-farbenes T-Shirt, Jeanshose.

Zeugen, die auf die Person am Donnerstagnachmittag aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Vorfahrt missachtet / Unfall fordert über 20.000 Euro Schaden

Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von über 20.000 Euro sind nach einem Unfall am Mittwoch in der Sudeten-/Siebenbürger Straße zu beklagen. Verursacht hatte die Karambolage eine 33-jährige BMW-Fahrerin, die der ordnungsgemäß fahrenden 44-jährigen Autofahrerin aus Mannheim die Vorfahrt nicht gewährt hatte. Beide BMW gerieten daraufhin ins Schleudern und krachten in die Leitplanken.

Sowohl die Verursacherin als auch die 44-Jährige klagten bei der Unfallaufnahme über leichte Verletzungen, benötigten vor Ort aber keine medizinische Behandlung. Die 44-jährige Frau begab sich anschließend selbstständig zu einem Arzt. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Mannheim) - Lkw kontra Straßenbahn 8.000 Euro Schaden / Beide Fahrer ärztlich behandelt

Am Dienstagmorgen kam es kurz nach 9 Uhr an der Einmündung Neckarauer Straße/Speyerer Straße zu einem Verkehrsunfall. Verursacht hatte den Crash ein 42-jähriger Lkw-Fahrer, der trotz roter Ampel abgebogen war und die in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn nicht beachtet hatte.

Der Lkw- wie auch der Straßenbahnfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu, die auch ärztlich behandelt werden mussten. Den nicht mehr fahrbereiten Lkw transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab; insgesamt schlägt der Gesamtschaden mit 8.000 Euro zu Buche.

Für rund 30 Minuten war der Straßenverkehr unterbrochen. Der Lkw-Fahrer sieht einer Anzeige entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Mit geklautem Roller unterwegs?

Am Donnerstag gegen 02.30 Uhr fiel Beamten des Kriminaldauerdienstes in der Hafenstraße ein Roller auf, auf dem zwei Männer saßen die keinen Helm trugen.

Bei einer anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass an dem Roller kein Versicherungskennzeichen angebracht und das Zündschloss aufgestochen war. Der 29-jährige Fahrer des Rollers gab zunächst falsche Personalien an, als diese feststanden, wurde zudem bekannt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrererlaubnis zum Führer eines Rollers war. Außerdem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,02 Promille.

Der Roller wurde sichergestellt.

Gegen den 29-jährigen Fahrer wird nun u.a. wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls, Fahrer ohne Führerschein, Trunkenheitsfahrt und wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

(Mannheim-Innenstadt) - Vermeintlicher Handwerker bestiehlt Seniorin / Zeugen gesucht!

Am späten Mittwochmittag fiel eine 74-jährige Bewohnerin der Tattersallstraße einem falschen Handwerker zum Opfer.

Unter dem Vorwand Messungen für anstehende Gerüstarbeiten durchführen zu müssen, gewährte die Frau dem Täter Zugang zur Wohnung in der Nähe der Bahnhaltestelle Tatersall. Nachdem der Mann gegen 13:30 Uhr die Wohnung der Seniorin wieder verlassen hatte, bemerkte sie, dass Bargeld sowie verschiedene Papiere entwendet worden waren.

Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zum Schutz vor Trickdieben sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen.

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-3310 an das Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu wenden.

(Mannheim-Jungbusch) - Fahrradfahrerin verletzt sich bei Unfall schwer

Am Donnerstagabend kollidierte eine Fahrradfahrerin mit einem Spanngurt in der Hafenstraße und verletzte sich hierbei schwer.

In seiner Einfahrt lud gegen 21:10 Uhr ein 30-jähriger Mann einen nicht mehr fahrbereiten Pkw auf einen Autoanhänger auf. Hierbei nutzte er einen Spanngurt, den er an der Anhängerkupplung des Wagens befestigt hatte, um ihn auf den Anhänger zu ziehen. Zusätzlich zum Warnblinker waren zwei Bekannte des Besitzers anwesend, die das Fahrzeug beim Aufladen einwiesen. Hierbei spannte sich der Spanngurt über den Fußweg.

Die 25-jährige Radfahrerin befuhr zur selben Zeit verbotenerweise den Fußweg der Hafenstraße auf der linken Seite in Richtung Parkring. An der Einfahrt angekommen, fuhr sie ohne eingeschaltetes Licht an einem der beiden Einweisenden vorbei, der noch durch Rufe versuchte sie aufzuhalten. Dabei fuhr die junge Frau schließlich über den gespannten Gurt und überschlug sich mit ihrem Rennrad.

Hierbei zog sie sich schwere Verletzungen zu und musste per Rettungswagen in eine Mannheimer Klinik gebracht werden.

Aufgrund des Unfalls kam es weiterhin zu Behinderungen im öffentlichen Personennahverkehr. Die Ermittlungen führt die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim.

(Mannheim-Neckarstadt) - Versuchter Überfall auf Parkplatz / Zeugen gesucht!

Am Donnerstagmorgen versuchte ein bislang Unbekannter eine Frau am Theodor-Kutzer-Ufer mit einer Waffe zu überfallen. Die 38-Jährige fuhr mit ihrem Fahrzeug gegen 9 Uhr auf den Parkplatz eines Krankenhauses, wobei ihr ein Mann auffiel der vor einer Parklücke stand. Als die Dame einparken wollte, gab der Unbekannte mit Gesten zu verstehen, dass der Platz nicht ausreichen würde. Hierauf parkte die Frau einige Meter entfernt. Der Mann näherte sie der Beifahrertüre und legte seine Hand auf den Griff einer Schusswaffe, die er im Hosenbund trug. Zudem versuchte er mit der anderen Hand die Türe zu öffnen, die aber verschlossen war. Die Frau hupte mehrfach und fuhr rückwärts, wodurch ihr die Flucht gelang. Der Täter entfernte sich in unbekannte Richtung. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, 1,85m groß, ca. 50 Jahre alt, schlanke Figur, heller Teint, kein Bart, war bekleidet mit einer langen Jeanshose, einem dunkelblauen Sweatshirt mit Kapuze, die Kapuze war über den Kopf gezogen, darunter trug er eine verwaschene Basecap. Die Kriminalpolizei Mannheim sucht in diesem Zusammenhang dringend nach Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder das Geschehen beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Gartenstadt) - Informationsstand der Polizei zum Thema Einbruchschutz, Projekt "Wachsame Gaddestadt - STOP, keine Chance für Einbrecher"

Am Freitag zwischen 09.30 Uhr und 11.30 Uhr wurde vom Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Polizeipräsidiums Mannheim und vom Bürgerverein Mannheim-Gartenstadt e.V. auf dem Wochenmarkt auf dem Freyaplatz einen Informationsstand zum Thema Einbruchschutz betrieben.

In Kooperation mit dem Bürgerverein Mannheim-Gartenstadt e.V. und deren Projekt "Wachsame Gaddestadt - STOP, keine Chance für Einbrecher!" standen in diesem Zeitraum der Sachbearbeiter für Vorbeugung des Reviers Sandhofen und ein Einbruchschutzberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle für Fragen rund um das Thema Einbruchschutz zur Verfügung und hatten für interessierte Bürger umfangreiches Informationsmaterial parat.

Auch warben Vertreter des Bürgervereins für ihr Projekt, welches durch das Land Baden-Württemberg im Rahmen der "Prävention von Wohnungseinbrüchen durch eine wachsame Nachbarschaft" (PWN) finanziell unterstützt wird.

Zahlreiche Vereine der Gartenstadt, der Förderverein SiMA e.V. und das Polizeipräsidium Mannheim sind Kooperationspartner des Projekts.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Investieren Sie in ein sicheres Heim!

Eine fachkundige, produktneutrale und zudem kostenlose Vor-Ort-Beratung bietet das Polizeipräsidium Mannheim an. Hierfür setzen Sie sich mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Mannheim unter der Telefonnummer 0621 174 1212 in Verbindung und vereinbaren einen Termin! Die Berater kommen dann zu Ihnen nach Hause und führen eine Schwachstellenanalyse ihres Heims durch.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auf der Internetseite  k-einbruch.de.

(Mannheim-Rheinau) - 47-Jähriger im Schlaf bestohlen / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stieg ein bislang unbekannter Täter durch eine offenstehende Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Hallenstraße ein.

Ein 47-Jähriger schlief im Wohnzimmer im Erdgeschoss, als ein Unbekannter in das Einfamilienhaus, das sich in der Nähe der Einmündung zur Relaisstraße befindet, eindrang. Der Täter kam vermutlich durch eine aufgrund der hohen Temperaturen geöffnete Terrassentür mit halb heruntergelassenen Rollläden in die Wohnung. Er entwendete Bargeld und ein Mobiltelefon aus dem Wohnzimmer. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst am nächsten Morgen und alarmierte die Polizei.

Als möglicher Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum von Dienstagabend, 18.09., bis Mittwochmorgen um 08:00 Uhr infrage.

Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf über 1.000 EUR.

Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter 0621 87682-0 an den Polizeiposten Mannheim-Rheinau wenden.

Trotz der hohen Temperaturen raten wir davon ab im Erdgeschoss mit offenen Fenstern oder Türen zu schlafen. Einbrecher schrecken nicht davor zurück in Wohnungen oder Häuser einzubrechen, in denen die Bewohner zuhause sind.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Aktionstag "sicher.mobil.leben"

Am Donnerstag beteiligt sich das Polizeipräsidium Mannheim am bundesweiten Aktionstag "sicher.mobil.leben" für mehr Verkehrssicherheit.

Die Unfallursache "Ablenkung" nimmt seit Jahren stetig zu und ist insbesondere bei Unfällen mit schweren Folgen eine häufige Unfallursache. An diesem Aktionstag wird deshalb der Fokus auf das Thema "Ablenkung im Straßenverkehr" gelegt. Das Polizeipräsidium Mannheim wird an diesem Tag insgesamt 24 Kontrollstellen betreiben und mit über 100 Beamten im Einsatz sein. Es werden sowohl mobile Kontrollen mit dem Fokus "Ablenkung" durchgeführt, als auch zahlreiche stationäre Kontrollstellen betrieben.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Ablenkung stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an. Mit 50 km/h unterwegs und eine Sekunde abgelenkt, bedeutet ein "Blindflug" von 14 Metern.

Entsprechende Kontrollergebnisse werden am Freitag, 21.09.2018, am späten Vormittag in einer entsprechenden Pressemitteilung veröffentlicht.

Die Kontrollmaßnahmen dauern noch bis Donnerstag 24 Uhr an.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Aktionstag "sicher.mobil.leben", hier Ergebnis des Kontrolltages

Am gestrigen Donnerstag beteiligt sich das Polizeipräsidium Mannheim am bundesweiten Aktionstag "sicher.mobil.leben" für mehr Verkehrssicherheit.

In der Zeit von 06 Uhr bis 24 Uhr wurden im Präsidialbereich 24 Kontrollstellen betrieben, des Weiteren waren zahlreiche mobile Kontrolltrupps im Rahmen des Aktionstages unterwegs. Insgesamt wurden 2.209 Pkws, 72 Lkws und 230 Radfahrer kontrolliert.

U.a. folgende Verstöße festgestellt und geahndet:

Nichtanlegen des Sicherheitsgurts: 362 Verstöße

widerrechtliches Benutzen eines Mobiltelefons bei Kfz-Nutzern : 236 Verstöße

widerrechtliches Benutzen eines Mobiltelefons bei Radfahrern: 16 Verstöße

fehlende Kindersicherung: 17 Verstöße

Im Fokus der Aktionen standen jedoch nicht repressive Maßnahmen, sondern der Präventionscharakter der Kontrollen. So sensibilisierten die Beamten die Verkehrsteilnehmer während der Kontrollgespräche zu dem Thema Ablenkung und stärkten das Bewusstsein für die Notwendigkeit von normgerechten Verhalten im Straßenverkehr.

In einem besonderen Fall fiel Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord ein 43-jähriger Autofahrer auf der Berliner Straße in Heidelberg auf, der während der Fahrt sein Mobiltelefon nutzte. Bei einer durchgeführten Kontrolle gab dieser an, dass sich sein Arbeitskollege schwer an der Hand verletzt hätte und in er ihn nun in ein Krankenhaus fahren würde. Der Beifahrer hatte sichtbare Verletzungen. Der 43-Jährige Fahrer gab zudem an, dass er seinen Führerschein "abgegeben habe" und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Sodann wurde der verletzte Beifahrer von Polizisten, in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Der 43-jährige Fahrer wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

(Heidelberg) - 17-Jähriger schlägt 21-Jährigem ins Gesicht / Polizeibeamten beleidigt

Wegen des Verdachts der Körperverletzung ist am Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr ein 17-jähriger Tatverdächtiger aus dem Irak von der Polizei festgenommen worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige an einer Straßenbahnhaltestelle am Bismarckplatz nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung einem 21-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend war er geflüchtet, konnte aber kurze Zeit später in der Römerstraße erkannt und festgenommen werden. Kurz davor hatte er vor dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte beim Vorbeilaufen einen Polizeibeamten ohne Anlass beleidigt. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Tatverdächtige einem Erziehungsberechtigten übergeben.

(Heidelberg) - 30-jährige Autofahrerin flüchtet nach Ladendiebstahl und widersetzt sich der Festnahme / 27-jähriger Detektiv leicht verletzt

Eine 30-jährige alkoholisierte Frau ist am Donnerstag gegen 18.50 Uhr in der Felix-Wankel-Straße nach einem Ladendiebstahl mit ihrem Auto geflüchtet. Dabei hat sie auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes beim Rückwärtsfahren den 27-jährigen Ladendetektiv "weggeschoben". Dabei verletzte sich dieser leicht an der Hand und am Fuß. Die 27-Jährige hatte zuvor Getränke und Obst aus dem Markt entwendet und war auf dem Parkplatz von dem Ladendetektiv angesprochen worden. Die Polizei konnte die Frau kurze Zeit später an ihrem Wohnort im Auto antreffen. Dabei wiedersetzte sie sich der Festnahme, in dem sie sich am Lenkrad festhielt. Die Umklammerung musste mit Zwang gelöst werden, anschließend wurde sie zum Polizeirevier gebracht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille, ein Arzt entnahm anschließend eine Blutprobe. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt nun wegen räuberischem Diebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Straßenverkehrsgefährdung.

Bei der Wegfahrt vom Parkplatz soll ein zu einer weiteren Gefährdung gekommen sein. Der oder die Geschädigte sowie weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

(Heidelberg) - 56-jährige Radfahrer nach Zusammenprall mit unbekanntem Fahrradfahrer schwer verletzt / Weitere Zeugen gesucht

Bei einem Zusammenprall mit einem bislang unbekannten Radfahrer ist eine 56-jährige Radlerin am Donnerstag um 9.30 Uhr an der Kreuzung Zähriger Straße/Schillerstraße/Römerstraße schwer verletzt worden. Die Radlerin war von der Zähringer Straße in die Römerstraße eingefahren und war dabei mit einem von rechts auf der Schillerstraße fahrenden Radfahrer kollidiert. Beide Radler stürzten zu Boden, die Radlerin erlitt eine Fraktur und wurde mit einem Krankenwagen in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. Der Radfahrer entfernte sich nach einer kurzen Verweildauer in Richtung Römerkreis von der Unfallstelle. Mehrere Zeugen verfolgten den Mann noch zu Fuß, konnten ihn aber nicht einholen.

Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 40 - 50 Jahre alt, schlank, gräuliche, lange Haare, trug Jeans.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Gesuchten geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 beim Verkehrskommissariat Heidelberg zu melden.

(Heidelberg) - Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Am Donnerstagmorgen stürzte ein 38-Jähriger mit seinem Motorrad im Bierhelderhofweg in einer Kurve und verletzte sich dabei schwer.

Gegen 5:45 Uhr war der Motorradfahrer auf dem Bierhelderhofweg in Richtung Boxberg unterwegs. Vor einer Linkskurve überholte der Mann einen Bus und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kurve ein. Dort stürzte der Fahrer von seiner Suzuki und kam infolgedessen rechts von der Fahrbahn ab. Auf Höhe des Bierhelder Hofes kollidierte er daraufhin mit einem Weidezaun am Fahrbahnrand.

Hierbei verletzte sich der Mann schwer und musste anschließend stationär in einer Heidelberger Klinik aufgenommen werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 500 EUR.

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 17- und 20-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wg. des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gef. KV z. N. eines 36-jährigen Mannes in U-Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 17-jährigen Jugendlichen und einen 20-jährigen Heranwachsenden wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags zum Nachteil eines 36-jährigen Mannes.

Ermittlungen ergaben, dass der 36-Jährige am 20.08.2018 gegen 01.45 Uhr zunächst vor einem Schnellrestaurant in der Rohrbacher Straße in Heidelberg mit dem 17-Jährigen und einem weiteren Mann eine verbale Auseinandersetzung geführt haben soll.

Nachdem sich der Geschädigte und sein Begleiter von dem Schnellrestaurant entfernt hatten, sollen die 17 und 20 Jahre alten Beschuldigten und zahlreiche weitere Begleiter die Verfolgung aufgenommen haben. In Höhe der Poststraße 4-5 erreichten die Verfolger den 36-Jährigen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen der 17-Jährige und der 20-Jährige sowie möglicherweise noch weitere Männer auf den 36-Jährigen eingeschlagen haben, der daraufhin zu Boden ging. Danach soll zumindest der 17-Jährige zielgerichtet und mit stampfenden Bewegungen gegen den Kopf des 36-Jährigen getreten haben. Zudem steht der 20-jährige Beschuldigte im dringenden Verdacht, ebenfalls gegen den Kopf des 36-Jährigen getreten zu haben. Die dringend Tatverdächtigen sollen hierbei in Kauf genommen haben, dass ihr Opfer durch die Tritte multiple Frakturen im Mittelgesichtsbereich erleidet und durch die Kopftritte tödlich hätte verletzt werden können.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen flüchteten die Tatverdächtigen, da andere Personen dem 36-Jährigen zu Hilfe eilten. Der 36-jährige Mann wurde nach der Tatbegehung mit multiplen Frakturen im Gesichtsbereich in ein Krankenhaus verbracht und befindet sich derzeit auf dem Weg der Genesung.

Umfangreiche und akribische Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und die damit verbundene beweissichere Auswertung von Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera des Schnellrestaurants führten auf die Spur des 17- und 20-Jährigen sowie weiterer vier verdächtiger Männer. Es handelt sich hierbei um zwei 16-jährige Jugendliche sowie einen 18-jährigen und einen 20-jährigen Heranwachsenden.

Der 17-Jährige und der der 20-Jährige Beschuldigte wurden am Mittwoch, den 19.09.2018 vorläufig festgenommen.

Der 17-jährige deutsch-türkische Staatsangehörige und der 20-jährige türkische Staatsangehörige wurden am Donnerstag, den 20.09.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg-Neuenheim) - Unbekannter beschädigt geparkten Fiat und flüchtet: 3.000 EUR Sachschaden / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstagvormittag einen geparkten Fiat in der Uferstraße.

Gegen 8 Uhr stellte der 63-jährige Fahrer das Fahrzeug auf Höhe der Einmündung in die Neuenheimer Landstraße ab. Als er um 10 Uhr zurückkehrte, stellte er den Schaden am rechten Heck des Wagens fest. Ein unbekannter Täter hatte sowohl Stoßstange als auch Heckleuchte beschädigt und anschließend nur eine imaginäre Telefonnummer hinterlassen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4140 an das Verkehrskommissariat Heidelberg zu wenden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Cannabisplantage in Garten entdeckt

Sichergestellte Cannabis Pflanzen / PP Mannheim

Am Mittwochnachmittag ernteten die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd eine Cannabisplantage in der Leimer Straße. Beim Joggen wurde ein Beamter bereits Tage zuvor auf die Plantage in einem Schrebergarten aufmerksam. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten gestern insgesamt sieben Cannabispflanzen von einer Größe bis zu 1,70 m, drei Setzlinge und entsprechende Gartenutensilien sichergestellt werden. Bei der zeitgleich stattfindenden Wohnungsdurchsuchung - beim zuvor ermittelten "Gärtner" - wurden 10 gr. Marihuana sichergestellt. Der 28-Jährige muss sich nun wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln verantworten.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - 70-Jähriger fährt stark alkoholisierte Frau an

Am Mittwochmorgen kam es am Bussteig des Schwetzinger Bahnhofs zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 37- jährige Frau schwer verletzt wurde.

Nach jetzigem Kenntnisstand fuhr gegen 9 Uhr ein 70-Jähriger Mann eine Frau mit seinem Kleintransporter zum Bahnhof. Nachdem die 37-Jährige ausgestiegen war, überquerte sie direkt vor dem Klein-Lkw die Fahrbahn in Richtung Marstallstraße. Hierbei wurde sie vom VW des gerade in diesem Moment anfahrenden 70-Jährigen erfasst.

Die Frau wurde per Krankenwagen in eine Klinik nach Heidelberg gebracht. Dort ergab ein Alkoholtest einen Wert von drei Promille.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall verursacht und geflüchtet, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch zwischen 16.20 Uhr und 18 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines noch unbekannten Fahrzeugs auf dem Parkplatz der SG Oftersheim in der Hockenheimer Straße 1a einen blauen VW Polo. Der Polo wurde im vorderen und rechten Fahrzeugbereich beschädigt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Bei dem flüchtigen Fahrzeug könnte es sich um einen weißen Pkw gehandelt haben.

Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweis auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter 06202 2880 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - SV Sandhausen erwartet die Geißböcke des 1. FCK - Änderungen beim Shuttleverkehr

Am Freitagabend erwartet der SV Sandhausen beim dritten Heimspiel der Saison 2018/19 den Bundesligaabsteiger 1.FC Köln um 18:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald. Das Spiel stößt auch bei den Kölner-Fans auf großes Interesse, es wird mit bis zu 4.000 Gästefans gerechnet. Insgesamt werden 13.000 Zuschauer erwartet.

Aufgrund des großen Zuschauerinteresses müssen alle Parkplatzkapazitäten ausgeschöpft werden. Am Ausweichparkplatz "Lichtenau" im Industriegebiet Leimen/Nußloch - die Anfahrt ist ausgeschildert - steht ein Shuttlebus bereit, der die Besucher zum Stadion und auch wieder zurückbringt. Für Ortsunkundige: Navi-Eingabe unter 69226 Nußloch, Rudolf-Harbig-Straße

Der SV Sandhausen bietet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsbund Rhein-Neckar (VRN) ein Busangebot für Zuschauer aus dem Raum Leimen und Nußloch an, welches die Anfahrt zu Heimspielen erleichtern soll. Mit dem Erwerb des Heimspieltickets, welches ebenfalls als VRN-Kombiticket Gültigkeit besitzt, ist die Fahrt mit dem Busshuttle am Spieltag kostenlos.

Linienplan unter: https://www.svs1916.de/fans/busshuttle-leimen-nussloch.html

Aufgrund der Gleisbauarbeiten auf der Bahnstrecke Heidelberg - Wiesloch/Walldorf wird der Bahnverkehr erschwert. Aus diesem Grund stehen Freitag ab 16:30 Uhr zwei Shuttlebusse am Heidelberger Hauptbahnhof zur Verfügung.

Besucher aus dem Nahbereich wird empfohlen, die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs zu nutzen. Am Bahnhof St. Ilgen/Sandhausen stehen am Freitag um 16:30 Uhr deshalb zwei Shuttlebusse zur Verfügung, die zwischen dem Bahnhof und dem Stadion pendeln. Situationsabhängig muss die Leimbachstraße dann zwischen Kreisverkehr und Bahnhofstraße/Julius-Becker-Straße während der Ankunftszeiten gesperrt werden.

Zugangebot unter: https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/services/fan_ecke/saison_2017_2018/2._liga/mdb_278224_180921aushkln1830.pdf

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer beschädigt Mitsubishi und flüchtet / Zeugen gesucht

Am Dienstag zwischen 7.35 und 11.35 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen auf dem Besucherparkplatz der SAP in der Dietmar-Hopp-Allee abgestellten silberfarbenen Mitsubishi Outlander. Der Schaden an den beiden linken Türen beläuft sich auf über 1.000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06227/8419990 beim Polizeiposten Walldorf zu melden.

(Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Radfahrerin schwer verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus

Am Donnerstagnachmittag kam es auf einem Feldweg zu einer Kollision zweier Radfahrer. Eine 46-jährige Radfahrerin aus Walldorf war kurz vor 16 Uhr auf dem Betonweg aus Malsch kommend in Richtung Frauenweiler unterwegs und hielt offenbar die rechte Fahrbahnseite nicht ordnungsgemäß ein. In einem unübersichtlichen Kurvenbereich kam es dann zur Kollision mit einem entgegenkommenden Radfahrer aus Malsch. Die Frau stürzte und zog sich teils schwere Verletzungen zu. Der beteiligte Radfahrer wurde nicht verletzt. Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle wurde die Frau in einem Heidelberger Krankenhaus stationär aufgenommen.

Schaden entstand in Höhe von mehreren hundert Euro.

(Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 36-Jährige bei Unfall in der Waibstadter Straße verletzt / Einlieferung ins Krankenhaus Schaden fast 10.000 Euro

Offenbar infolge einer gesundheitlichen Beeinträchtigung verlor am Mittwochmittag gegen 13 Uhr ein 58-Jähriger bei seiner Fahrt in der Waibstadter Straße die Kontrolle über seinen Lkw und geriet auf die Gegenfahrbahn. Obwohl der entgegenkommende Ford-Fahrer noch ausweichen konnte, touchierte der Lkw seinen Wagen und krachte danach frontal mit einem Renault Laguna zusammen, der hinter dem Ford gefahren war. Die 36-jährige Fahrerin des Renault zog sich dabei Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle im Sinsheimer Krankenhaus weiterbehandelt. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand Schaden, den die Polizei auf fast 10.000 Euro beziffert. Der Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Heilbronn sieht einer Anzeige entgegen.

(Waibstadt / Bernau / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen; Kurzfristige Vollsperrung der B 292

Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 50-jähriger VW-Fahrer, die B 292 von Sinsheim kommend in Richtung Helmstadt. Etwa 200 Meter nach der Einmündung zur L 549 wollte der VW-Fahrer nach links in einen Feldweg abbiegen. Ein hinter ihm fahrender 56-jähriger Subaru-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr ungebremst auf. Hierdurch geriet der Subaru in Brand und musste durch die eingesetzte Freiwillige Feuerwehr aus Waibstadt gelöscht werden. Die beiden Beteiligten sowie eine 17-jährige Mitfahrerin im Subaru wurden leicht verletzt. Eine stationäre Aufnahme wurde nicht erforderlich. Bei dem Subaru entstand Totalschaden in Höhe von 4.000 Euro. Bei dem VW-Tiguan entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die B 292 war während der Unfallaufnahme, sowie Aufräum- und Reinigungsarbeiten für etwa zwanzig Minuten voll gesperrt. Im Anschluss konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden bis zur endgültigen Freigabe gegen 19:45 Uhr.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 20-Jähriger verursacht im Kreisverkehr Crash und entfernt sich / Zeugen verständigten die Polizei - mehrere tausend Euro Schaden

In Richtung Berufschulzentrum war am Dienstag gegen 12.30 Uhr ein 20-jähriger Seat-Leon-Fahrer unterwegs. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und unter Drogeneinwirkung stehend kam er innerhalb des dortigen Kreisverkehrs ins Schleudern und überfuhr die Verkehrsinsel. Dabei platzte der Vorderreifen seines Wagens, so dass der junge Mann die Kontrolle über das Auto verlor und frontal gegen eine Straßenlaterne krachte.

Ohne sich jedoch um eine Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Seat-Fahrer von der Unfallstelle. Zeugen beobachteten jedoch den Vorfall und verständigten die Polizei, die den Wagen unweit feststellen und den Mann kontrollieren konnten.

Der Verdacht der Polizeibeamten auf eine eventuelle Drogenbeeinflussung wurde durch einen Test vor Ort bestätigt. Die Blutentnahme folgte im Anschluss auf der Wache.

Insgesamt dürfte ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden sein. Den Vorderreifen stellten die Beamten vorläufig sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Ermittlungen sieht der Sinsheimer einer Anzeige entgegen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Audi A 4 Avant beschädigt / Polizei sucht Zeugen

Einen abgestellten Audi A 4 Avant auf dem Parkplatz der Badewelt Sinsheim beschädigten am Dienstag bislang unbekannte Täter. Die Geschädigten stellten kurz nach 10 Uhr ihren silbernen Audi ab und mussten bei ihrer Rückkehr, gegen 15 Uhr, zwei tiefe, längere Kratzer feststellen. Sachschaden dürfte somit in Höhe von über 1.000 Euro entstanden sein.

Die Polizei Sinsheim ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Zeugen bzw. Besucher der Badewelt, die am Dienstag in der genannten Zeit verdächtige Personen/Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 07261/6900 zu informieren.

(Angelbachtal / Rhein-Neckar-Kreis) -  Restauranteinbruch / Wer hat Beobachtungen in der Nacht zum Mittwoch gemacht ? Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang nicht ermittelte Täter über ein aufgehebeltes Fenster in die Innenräume einer Gaststätte in der Frankenstraße brachial ein. Im Gastraum wuchteten die Einbrecher zwei Spielautomaten auf und ließen Münzgeld in aktuell nicht bekannter Höhe mitgehen. Im Thekenbereich fielen ihnen schließlich noch zwei Geldbörsen mit Wechselgeld in Höhe von weit über 1.000 Euro in die Hände.

In welcher Höhe letztlich Gesamtschaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Tatzeit dürfte nach Angaben des Geschädigten zwischen 1 Uhr und 8.45 Uhr am Mittwochmorgen gewesen sein.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder dem Polizeiposten Angelbachtal, Tel.: 07265/911200, in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Peugeot-Fahrerin missachtet Vorfahrt

Verletzt wurde ein 53-jähriger Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr in der Kirchstraße/Im Linsenbühl. Verursacht hatte den Crash eine 37-jährige Peugeot-Fahrerin, die die Vorfahrtsregel "rechts vor links" missachtet und den Zweiradfahrer erfasst hatte. Der Mann schleuderte zunächst auf die Motorhaube und kam auf der Fahrbahn zum Liegen.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch den Notarzt wurde der 53-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen konnte.

Am Auto entstand Schaden von 1.500 Euro. In welcher Höhe Schaden am Pedelec entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Autofahrerin sieht einer Anzeige entgegen.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - 7.000 EUR Schaden und zwei Krankenwagen: Bilanz eines Auffahrunfalls auf der A 5

Auf der A5 kam es Dienstagmorgen in der Nähe der Ausfahrt Dossenheim zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw. Ein 29-Jähriger steuerte seinem Opel gegen 07:45 Uhr in Richtung Heidelberg, als er verkehrsbedingt bremsen musste. Hinter ihm fuhr ein 20-Jähriger, der nach jetzigem Kenntnisstand in einer der Situation nicht angemessenen Geschwindigkeit unterwegs war.  Aufgrund des vermutlich zu hohen Tempos konnte er trotz Vollbremsung seinen Skoda nichtmehr ausreichend bremsen und fuhr daraufhin auf den Opel auf.

Beim Aufprall wurden sowohl die beiden Fahrer als auch der Beifahrer im Opel leicht verletzt. Die beiden Insassen im Opel wurden im Anschluss mit zwei Krankenwagen zur Untersuchung in die Chirurgie Heidelberg gebracht.

Nach dem Unfall waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 7.000EUR.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Scheues Pferd stürzt und wird verletzt / Zeuge gesucht

Am Dienstag kurz vor 17 Uhr war eine Reiterin mit ihrem Pferd auf dem Erbsenweg in Neuzeilsheim unterwegs, als das Pferd wegen einer entgegenkommenden Inlinefahrerin scheute, sich querstellte und schließlich zu Boden stürzte. Dabei verletzte sich das Tier am linken   Hinterlauf. Der Reiterin gelang es, rechtzeitig abzuspringen. Die Inlinefahrerin hatte wegen des entgegenkommenden Pferdes bis zum Stillstand abgebremst. Zuvor war die Reiterin wegen eines Radfahrers, der Inline-Fahrerin zuvor überholt hatte, auf die linke Straßenseite ausgewichen. Die weiteren Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei, der unbekannte Radfahrer, der den Unfall beobachtet hat, wird geben, sich unter Telefon 0621/174-4045 zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Einbrüche in derselben Nacht in der Babostraße / Polizei Weinheim ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter Zugang zu dem Hermannshof in der Babostraße, kletterten auf eine Glasüberdachung und wuchteten ein Fenster zum Büro brachial auf. Ersten Feststellungen zufolge wurden Türen und Schränke geöffnet und aus einer Geldkassette Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro gestohlen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Der Einbruch wurde am Donnerstagmorgen bemerkt und sogleich die Polizei alarmiert.

Ebenfalls eingebrochen wurde in derselben Nacht in ein Vereinsheim in der Babostraße. Bislang unbekannte Täter versuchten zunächst zwei Fenster brachial aufzuhebeln. Nachdem diese Versuche allerdings fehlschlugen, traten die Unbekannten eine Türe ein und gelangten in die Innenräume. Diverse Packungen an Lebensmitteln wurden auf dem Boden verteilt und aus einer auf dem Tresen stehenden Geldkassette Bargeld gestohlen. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Als Einbruchszeit kommt Mittwochabend, 21 Uhr bis Donnerstagmorgen, 7 Uhr in Betracht.

Zeugen, die zu beiden Einbrüchen Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu verständigen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Kfz-Zulassungsstelle / Hoher Schaden - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Eine Notausgangstür der Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis in der Röntgenstraße wuchteten in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter brachial auf und verschafften sich so Zutritt in den Eingangsbereich. Eine weitere Türe zu einem Großraumbüro wurde aufgebrochen und aus einem Behältnis Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen.

Die Versuche, weitere Schränke aufzubrechen, schlugen dann aber fehl.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Ob weitere Gegenstände durch die Täter gestohlen wurden, bedarf der weiteren Abklärungen. Als Einbruchszeit kommt Mittwochabend, 18.30 Uhr bis Donnerstagmorgen, 6.30 Uhr in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Renault rammt Sattelschlepper auf der A 5

Am frühen Montagabend kam es auf der A5 in der Nähe von Weinheim zu einem Verkehrsunfall.

Eine 26-Jährige achtete zwischen der Ausfahrt Hemsbach und der Ausfahrt Weinheim nicht richtig auf den Verkehr. Hierbei kam sie gegen 17:00 Uhr vom linken Fahrstreifen ab und kollidierte mit einem Lkw auf der rechten Fahrbahn. Beim Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt und wurde per Rettungswagen zu einer Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Ihr Renault war nach der Kollision nichtmehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, was Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von ungefähr 6.500 EUR.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (19.09.2018)

(Speyer) - Resolute Krankenschwester

Eine 34-jährige Krankenschwester des Vincentius-Krankenhauses beobachtete am Dienstagabend einen 43-jährigen Mann aus Speyer, wie er sich über den Lieferanteneingang Zugang zum Krankenhaus verschaffen wollte. Als die Krankenschwester ihn darauf aufmerksam machte, dass es sich nicht um einen offiziellen Eingang handelte, brachte ihr dies Beleidigungen in vielfältiger Form ein. Außerdem trat und schlug der Mann nach ihr. Nicht gerechnet hatte er allerdings mit der Reaktion der Krankenschwester, die es ihm mit gleicher Münze heimzahlte und ihn dadurch in die Flucht  schlug. Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung ergab sich sehr schnell der Tatverdacht gegen den 43-jährigen. Ironischerweise meldete er sich kurze Zeit später telefonisch auf der Dienststelle und wollte einen grundlosen Angriff einer Krankenschwester auf ihn beanzeigen. Nach der Konfrontation mit den Tatsachen räumte er den Sachverhalt ein.

(Speyer) - Zeugenaufruf nach Unfall mit Personenschaden und Unfallflucht

Eine 17-jährige Radfahrerin aus Speyer wurde in der Mühlturmstraße am Montagabend von einem schwarzem Transporter mit getönten Scheiben überholt und dabei vom rechten Außenspiegel an der linken Schulter erfasst. Dadurch wurde sie aus dem Sattel gehoben, konnte aber einen vollständigen Sturz zu Boden verhindern. Dennoch erlitt sie Prellungen. Der Transporter habe einige Meter weiter angehalten. Ein Mann und eine Frau seien aus dem Fahrzeug ausgestiegen und hätten die 17-jährige lautstark beschimpft. Als daraufhin zwei unbekannte Passanten eingeschritten seien, habe sich der Transporter in unbekannte Richtung entfernt. Die beiden hilfsbereiten Passanten sowie weitere Zeugen des Vorfalls, die Angaben zu dem Transporter oder den beiden Fahrzeuginsassen machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verdächtige Anrufe bei Gewerbetreibenden

Bei einer Bäckerei und einer Metzgerei im Stadtgebiet Speyer gingen in den vergangenen Tagen Anrufe ein, in denen von Personen angeboten wurde, Präventionsberatungen in Sachen Einbruch durchzuführen. Die Unbekannten Anrufer wollten zu diesem Zwecke Termine vereinbaren. Angeblich würden die Personen für Firmen arbeiten, die im Auftrag bzw. im Namen der Polizei diese Tätigkeit ausführen würden. Die Polizeiinspektion Speyer weist eindringlich darauf hin, dass sie keine privaten Firmen mit Präventionsberatungen jeglicher Art beauftragt. Solche Präventionsarbeit wird regelmäßig durch Beamte der jeweils örtlichen Dienststelle oder von Mitarbeitern des in Ludwigshafen ansässigen Polizeipräsidiums Rheinpfalz durchgeführt.

(Limburgerhof) - Beamtenbeleidigung und Bedrohung

Am 17.09.2018, gegen 17:00 Uhr, wurde Polizeibeamten im Rahmen eines Einsatzes in der Von-Denis-Straße der Mittelfinger gezeigt. Darüber hinaus drohte die Beschuldigte, die Waffen der Beamten an sich zu nehmen und diesen in den Kopf zu schießen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

(Lingenfeld) - Unfallbeteiligter SUV gesucht

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Leichtkraftradfahrer kam es am Montagmittag gegen 13.35 Uhr im Bereich der Einmündung Germersheimer Straße/ Wörthweg in Lingenfeld. Der 16 jährige Zweiradfahrer befuhr hinter einem schwarzen SUV die Germersheimer Straße in Richtung Verbandsgemeindeverwaltung, als die Fahrerin des SUV abbremste und der Leichtkraftradfahrer in Folge dessen ebenfalls eine Bremsung vornehmen musste und zu Boden stürzte. Der 16 jährige wurde mit dem Verdacht einer Gehirnerschütterung sowie multiplen Prellungen durch einen Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand Sachschaden. Die SUV Fahrerin fuhr weiter und ist bis dato unbekannt, möglicherweise hat sie den Verkehrsunfall nicht mitbekommen, da es zu keinem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Eine Zeugin beschrieb die Fahrerin als zirka 50 bis 60 Jahre alt mit blonden Haaren. Bei dem Fahrzeug könnte es sich möglicherweise um einen schwarzen SUV der Marke Mazda gehandelt haben.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim  telefonisch unter 07274-9850 entgegen.

(Schwegenheim) - Zeugen helfen bei medizinischem Notfall

Montagabend gegen 18.45 Uhr kam es auf der Bundesstraße 272 zwischen Weingarten und Schwegenheim in Richtung B9 zu einem medizinischen Notfall. Ein  49 jähriger Autofahrer war in Folge von gesundheitlichen Problemen von der Fahrbahn abgekommen und in der Böschung gelandet. Zwei Zeugen, ein 31 jähriger und ein 49 jähriger Mann, waren dem verunglückten Autofahrer zu Hilfe geeilt und hatten eine Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen um hierdurch den Fahrer aus dem verschlossenen Fahrzeug zu befreien und eine medizinische Versorgung zu gewährleisten. Der Autofahrer wurde durch einen Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

(Leimersheim) - Geschwindigkeitsmessung im Schafgartendamm

Zwei Verwarnungen wegen überhöhter Geschwindigkeit sprachen Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Dienstagmorgen in der Zeit von 8.30 bis 9 Uhr im Schafgartendamm in Leimersheim aus. Bei 23 gemessenen Fahrzeugen wurde der "Schnellste" mit 49 km/h festgestellt, erlaubt ist im dortigen Bereich eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Fahrer musste daraufhin ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 EUR entrichten. Der Schafgartendamm ist auf Grund von Bauarbeiten im Bereich der Hauptstraße derzeit als Umleitungsstrecke ausgewiesen.

(Wörth am Rhein) - Unfallflucht am Maximiliancenter

Am Montag, dem 17.09.2018, zwischen 15:30 Uhr und 16:15 Uhr wurde ein grauer Seat Ibiza auf dem Parkplatz des Maximiliancenters vermutlich beim Ausparken durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Schaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

(Kandel) - Verkehrsunfall durch überhöhte Geschwindigkeit

Am Montag, dem 17.09.2018, um 19:05 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Autofahrer mit seinem Kleinwagen die L 544 von Kandel kommend in Fahrtrichtung Langenberg. Auf gerader Strecke kam er, vermutlich infolge Überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts auf den Grünstreifen und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das sich drehende Auto streifte ein in gleicher Richtung fahrendes Auto seitlich und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Das Fahrzeug des Unfallverursachers kam nach links von der Fahrbahn ab und blieb in der Böschung stehen. Glücklicher Weise wurden keine Personen verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 25000 Euro geschätzt.

(Rheinzabern) - Beifahrer bei Auffahrunfall verletzt

Sachschaden in Höhe von 1500 Euro und ein leicht verletzter Beifahrer waren die Folge eines Auffahrunfalls am Montag, dem 17.09.2018, um 15:35 Uhr, auf der L 549 von Neupotz in Fahrtrichtung Kandel. Der 47-jährige Unfallverursacher war mit seinem Auto aufgrund zu geringen Sicherheitsabstands auf das vorausfahrende Auto eines 57-Jährigen aufgefahren.

(Gossersweiler-Stein) - Auto aufgebrochen

Vermutlich in der Nacht auf Dienstag wurde im Bereich der Kirche in Gossersweiler ein geparkter Pkw VW Passat mit auswärtigem Kennzeichen aufgebrochen. Der unbekannte Täter schlug die Scheibe der Beifahrertür ein und klaute aus dem Fahrzeug ein altes Radiogerät der Marke Sony sowie Bargeld. Außerdem wurden die Scheibenwischer und die Windschutzscheibe beschädigt. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Schweighofen) - Schild beschädigt

Vermutlich in der Nacht auf Montag wurde in der Ortsdurchfahrt von Schweighofen ein Hinweisschild für das "Flugplatzfest" mit roter Farbe besprüht und aus der Halterung gerissen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Annweiler) - Nachtkontrolle auf der B 10

In der Zeit von 19.08.18 00.30 bis 2.30 Uhr wurde im Bereich von Annweiler das Nachtfahrverbot für den Schwerverkehr überwacht. Von 15 kontrollierten Lkw-Fahrern verstießen vier gegen das Nachtfahrverbot. Die Verstöße wurden mit einem Bußgeld geahndet. Ein polnischer Lkw-Fahrer, der schon über einem halben Jahr in Deutschland wohnt zeigte nur seinen polnischen Führerschein vor. Er hätte ihn umschreiben lassen müssen, so dass er bei der Kontrolle quasi keinen Führerschein besaß und deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis" eingeleitet wurde.

(Annweiler) - Kokain im Blut

Bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle (19.09.18 01:00 Uhr) auf der B 10, Abfahrt Annweiler West wurde ein BMW mit italienischem Kennzeichen kontrolliert. Fahrer war ein 36-jähriger Mann aus dem Raum Karlsruhe. Bei der Kontrolle fiel der Fahrer wegen Fingerzittern und geröteten Augen auf. Die Auswertung eines Urintests bestätigte die Einnahme von Betäubungsmitteln in Form von Kokain. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

(Annweiler) - Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Eine Funkstreife der Polizeiwache Annweiler konnte gestern, den 18.09.2018, gegen 09:00 Uhr, einen gesuchten Jugendlichen am Bahnhof Annweiler feststellen. Der junge Mann flüchtete jedoch mit einem -wie sich später herausstellte- gestohlenen Fahrrad Richtung Innenstadt. Nach kurzer Verfolgung konnte der 16-jährige letztendlich im Süden der Stadt gefasst und das entwendete Fahrrad sichergestellt werden. Der Besitzer des gestohlenen blauen Moutainbikes der Marke TVX wird gebeten, sein Fahrrad gegen Eigentumsnachweis bei der Polizeiwache Annweiler abzuholen.

(Wernersberg) - Haus "fast" abgedeckt und geflüchtet

Am späten Dienstagnachmittag befuhr vermutlich ein größeres Fahrzeug (Lkw) die Maisbachstraße und bog nach rechts in die Hauptstraße ab. Dabei wurde das Eckhaus beschädigt. Die Regenrinne wurde abgerissen und das Verursacherfahrzeug berührte den Dachüberstand und deckte die untere Ziegelreihe ab. Dem Hausbesitzer entstand ein Schaden von mindestens 2000 Euro. Wer Hinweise über den Unfallflüchtigen geben kann, möge sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 in Verbindung setzen.

(Bornheim) - Zusammenstoß zweier Radfahrer

Ein 12-jähriger Junge nahm einer 66-jährigen Frau am Dienstagabend an der Einmündung Gartenstraße/Bachweg  die Vorfahrt und stieß mit ihr zusammen. Beide waren mit einem Fahrrad bzw. Pedelec (Fahrrad mit Anfahrmotor) unterwegs. An beiden Fahrrädern entstand leichter Sachschaden. Der Junge erlitt leichte Schürfwunden. Die Frau kam mit Verdacht auf Armbruch ins Krankenhaus.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau:

(Landau / Offenbach) - KFZ-Brand in Offenbach bei Landau

Am 18.09.2018 gegen 01:00 Uhr kam es zum Brand eines geparkten Transporters in der Essinger Straße in Offenbach an der Queich. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Die Ermittlungen zur Brandursache hat heute das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Landau übernommen. Eine Aussage zur Brandursache ist gegenwärtig noch nicht möglich. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Brandursache einen Brandsachverständigen eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern an. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird derzeit auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Landau bittet Zeugen, die Angaben zur Tat machen können oder verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tatörtlichkeit gemacht haben, sich unter kilandau@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 06341 287-0 oder 06341 287-302 zu melden.

(Landau) - Wie Du mir, so ich Dir...

... dachte sich wohl ein 63-jähriger Landauer, als er mit seinem Auto am Dienstagnachmittag auf dem Gillett-Parkplatz stand. Ein neben ihm parkender und aussteigender Mann war unbeabsichtigt mit der Fahrertür gegen sein Auto gestoßen. Dabei entstand jedoch kein Schaden. Als der Fahrer im Baumarkt war, ging der verärgerte Landauer um dessen Fahrzeug, einen VW Golf herum  und zog mit seinem Schlüssel im Heckbereich des Autos über den Lack. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Anschließend fuhr der Mann aus Landau weg. Bei der Tat wurde er beobachtet.

(Landau) - Fürs Auto fahren reicht's noch

Am Dienstagmittag wurde an einer Tankstelle ein älterer Mann beobachtet, der sehr stark alkoholisiert war und sich kaum auf den Beinen halten konnte. Trotzdem fuhr er in seinem Auto weg. Der Mann wurde zu Hause aufgesucht. Zunächst  wurde die Haustür nicht geöffnet. Durch ein Fenster war auf dem Boden eine Blutspur sichtbar, so dass die Gefahr bestand, dass die Person gestürzt sein könnte und möglicherweise Hilfe benötigt. Über ein gekipptes Fenster gelangten die Polizeibeamten in das Haus. Dort konnte der Fahrzeughalter, ein 79-jähriger Landauer mit einer Kopfplatzwunde angetroffen werden. Die Person war erheblich alkoholisiert und nicht mehr fähig zu gehen. Ein Test ergab eine hohe Alkoholkonzentration von über 2 Promille. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht wo er stationär aufgenommen wurde. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Landau) - Reifenstecher unterwegs

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde an zwei Gelenkbussen des Queichtalnahverkehrs insgesamt drei Reifen zerstochen. Es entstand ein Schaden von rund 1200 Euro. Die Busse standen "Im Justus".

(Neustadt) - Kind will nicht zum Zahnarzt und ruft Polizei an

Ein 12jähriger Junge aus Neustadt rief Dienstagnachmittag bei der Polizei zunächst um Hilfe, da er angeblich von seiner Mutter körperlich angegangen worden wäre. Während der Anfahrt rief der Junge erneut an und teilte mit, dass seine vorher gemachten Angaben doch nicht stimmen. Die Kollegen fuhren trotzdem zur angegebenen Adresse, einer Zahnarztpraxis, und befragten Mutter und Kind. Hierbei stellte sich heraus, dass der Junge nicht auf den Behandlungsstuhl seines Zahnarztes wollte und entsprechend von der Mutter "geführt" wurde. Der Junge war unverletzt. Ein intensives Gespräch blieb ihm nicht erspart.

(Neustadt) - Zeugen für Sachbeschädigung gesucht

In der Nacht zum Montag, 17.09.2018, wurde in der Goethestraße in Lachen-Speyerdorf ein Fenster der dortigen Jugendeinrichtung beschädigt. Unbekannte versuchten die Scheibe einzuwerfen, was scheinbar nicht gelang. Ein Teil der beschädigten Fensterscheibe fiel auf den vor dem Anwesen geparkten Pkw, wodurch dieser ebenfalls beschädigt wurde. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 2500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Neustadt, 06321-8540.

(Bad Dürkheim) - Unter Alkoholeinfluss Kontrolle über Pkw verloren

Am 17.09.18, gegen 22:40 Uhr, fuhr eine 31-jährige Frau, die auf der L 517 am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Wurstmarktkreisel geparkt hatte mit ihrem Pkw Opel vom Fahrbahnrand in Richtung Wurstmarkkreisel an. Ein 25-jähriger Citroen-Fahrer, der vom Wurstmarktkreisel die L 517 in Richtung Leistadt mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war lenkte als er die Frau anfahren sah, sein Fahrzeug zu weit nach rechts und prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw die Böschung herunter geschoben, wo er gegen einen im Feld stehend Pkw stieß. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der unverletzte Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand. Durch den Bereitschafts-Staatsanwalt wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein des 25-Jährigen wurde sichergestellt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 18.000,- Euro.

(Bad Dürkheim) - Betrug durch Abo-Falle

Eine Frau aus Bad Dürkheim schaute sich in der letzten Woche im Internet die Seiten der Fa. Decathlon an. Als sie die Seiten verließ öffnete sich ein Fenster, in welchem sie zu einem Gewinnspiel eingeladen wurde. Sie nahm daran teil und trug ihre Kontaktdaten ein. Zwei Tage später erhielt sie einen Anruf mit einem Gewinnversprechen von mind. 1.000 Euro oder mehr und dem Hinweis, dass ihr Zeitschriften von Sponsoren geliefert würden. Als die Anruferin erklärte, dass sie vorab aber 56,- Euro Jahresgebühr bezahlen müsse, legte die Frau aus Bad Dürkheim auf.

(Grünstadt) - Fahrlässige Brandstiftung

Am 17.09.2018, gegen 22.15 Uhr, kam es in der Friedrich-Ebert-Straße, zwischen Bahnhof und Peterspark, zum Brand einer kleinen Hütte, in der sich gelegentlich Obdachlose aufhalten. Am Brandort konnte ein Tatverdächtiger angetroffen werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Brand wurde von der FFW Grünstadt gelöscht. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an.

(Ludwigshafen) - Geldbeutel suchen Besitzer

Im Zuge von Ermittlungen zu mehren Geldbeuteldiebstählen in Ludwigshafen hat die Polizei 12 Geldbeutel sichergestellt, die aktuell keinem Besitzer zugeordnet werden können. Die Polizei geht davon aus, dass die (leeren) Geldbörsen in Ludwigshafen im Juli 2018 bis August 2018 entwendet wurden. Jetzt sucht die Polizei nach den Besitzern und bittet um Hilfe und Hinweise, damit die Geldbeutel zugeordnet werden können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Tageseinnahmen gestohlen

Über 1000 Euro entwendeten Unbekannte am Dienstag (18.09.2018) aus einem PKW, indem die Scheibe eingeschlagen wurde. Der Daewoo war mit Tageseinnahmen einer Tankstelle in der Frankenthaler Straße von 21.30 Uhr bis 21.40 Uhr  geparkt. Das Geld war in einer bunten Tasche verstaut. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Jugendliche werfen Knallkörper in Garten

Durch eine 31-Jährige wurde am 18.09.2018 (19:55 Uhr) mittgeteilt, dass zwei Jugendliche Feuerwerkskörper auf ihr Grundstück in der Niederfeldstraße geworfen hätten. Anschließend seien sie in Richtung der Niederfeld Grundschule geflüchtet. Nur kurz nach dem Anruf der 31-Jährigen konnten fünf Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren in der nahegelegenen Fuggerstraße festgestellt werden. Im Gespräch zwischen den Polizeibeamten und den Jugendlichen gaben zwei der Jungen zu, dass sie die Feuerwerkskörper gezündet und geworfen hatten. Die fünf Heranwachsenden wurden schließlich ihren Eltern übergeben.

(Ludwigshafen) - Rucksack aus Kastenwagen gestohlen

Dienstagnachmittag, 18.09.2018, zwischen 15 Uhr und 16:30 Uhr gelang es Unbekannten, den Rucksack eines 23-Jährigen aus dessen Lieferfahrzeug zu stehlen. Der junge Mann habe gerade Pakete ausgeliefert, als die Täter die leicht geöffnete Fensterscheibe bemerkten und zuschlugen. Sie erbeuteten den Rucksack nebst Geldbeutel des 23-Jährigen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Baggerfahrer verursacht Unfall und haut ab

Mit den Worten "Dein Pech. Ist nicht mein Problem" verabschiedete sich ein 46-jähriger Baggerfahrer von einem Unfallbeteiligten, nachdem er am Dienstag (18.09.2018) beim Rangieren gegen dessen Auto fuhr. Der Bagger war gegen 11.58 Uhr in der Von-der-Tann-Straße unterwegs, als ihm ein LKW entgegenkam. Da beide nicht aneinander vorbeikamen, rangierte der Bagger rückwärts, um dem LKW Platz zu machen. Hierbei stieß er gegen den PKW eines 44-Jährigen, der in seinem Auto saß. Als der 44-Jährige den Baggerfahrer auf den Schaden aufmerksam machen wollte, antwortete dieser frech: "Dein Pech. Ist nicht mein Problem" und fuhr mit seinem Bagger davon. Der 46-jährige Unfallverursacher wurde von der Polizei an einer Baustelle in der Prinzregentenstraße schließlich festgestellt. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Am Auto das 44-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Supermarkt

Unbekannte gelangten am Dienstag, 18.09.2018, zwischen 03:55 Uhr und 07:35 Uhr durch den Hintereingang in einen Supermarkt in der Kaiser-Wilhelm-Straße. Von den Tätern wurden Zigaretten, Tabak, ein Laptop sowie Bargeld entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden im höheren vierstelligen Bereich.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Schule

Unbekannte brachen von Montag (17.09.2018) auf Dienstag (18.09.2018) in die Lessingschule in der Bürgermeister-Fries-Straße ein, indem ein Fenster aufgehebelt wurde. Im Innern fanden die Einbrecher den Ersatzschlüssel eines Tresors und schlossen diesen auf. Aus dem Tresor wurden 5000 Euro Bargeld gestohlen. Anschließend flüchteten die Unbekannten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Völlig betrunkener 40-jährige Autofahrer verursacht Sachschaden von ca. 50.000 Euro / Zunächst zu Fuß vom Unfallort geflüchtet

Völlig betrunken verursachte ein 40-jähriger Fahrer eines VW-Transporters am Montag gegen 22.30 Uhr in der Casterfeldstraße einen Verkehrsunfall. Nach der Kollision flüchtete der Fahrer zu Fuß, er konnte aber kurze Zeit später in der Meckenburger Straße festgenommen werden. Der 40-Jährige war in Richtung Rheinau unterwegs, als er kurz nach der Einmündung Friedelsheimer Straße auf einen Mercedes auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes auf einen davor stehenden Peugeot und dieser auf einen Opel geschoben. Der dabei entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro. Ein weiterer nachfolgender 55-jähriger VW-Fahrer hatte angehalten und war ausgestiegen, als der Unfallverursacher den Rückwärtsgang einlegte und versuchte zu flüchten. Dabei fuhr er in die rechte Fahrzeugseite des VW des 55-Jährigen. Da der VW-Transporter mit dem Mercedes "verhakt" war, war  er eingeklemmt, worauf der 40-Jährige ausstieg und wegrannte. Ein späterer Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, ein Arzt entnahm auf dem Revier eine Blutprobe. An dem Mercedes entstand Totalschaden, dieses Auto und der Transporter wurden abgeschleppt.

(Mannheim) - Unfall fordert über 10.000 Euro Schaden

Im Kreuzungsbereich Rollbühlstraße/Auf dem Sand kollidierten am Montagabend gegen 22 Uhr zwei Fahrzeuge. Verursacht hatte den Unfall ein 35-jähriger Opel-Fahrer, der das Rotlicht der Ampel zu spät wahrgenommen hatte und in den Kreuzungsbereich eingefahren war. An dem Opel wie auch an dem beteiligten VW Passat entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit, so dass Abschleppunternehmen hinzugezogen werden mussten. Vorsorglich wurde der 35-Jährige in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt. Eine Spezialfirma reinigte die Unfallstelle.

(Mannheim) - Stein verloren / BMW-Fahrer beschädigt sich Ölwanne - Zeugen gesucht Polizei sperrt wegen erhöhtem Unfallrisiko Straße

Am Montagvormittag war ein bislang nicht ermittelter Verkehrsteilnehmer in der Duisburger Straße unterwegs und hatte bei seiner Fahrt - kurz vor der Brücke in Fahrtrichtung Ruhrorter Straße - einen Stein verloren.

Verkehrsteilnehmer informierten daraufhin via Notruf die Polizei.

Vor Ort konnte ein BMW-Fahrer angetroffen werden, der bereits über den Stein gefahren war und sich dadurch die Ölwanne seines Wagens beschädigt hatte. Dieses Auto musste abgeschleppt werden.

Die Polizei wollte den Verkehr abwechselnd an der Unfallörtlichkeit vorbeileiten, allerdings hielten sich Verkehrsteilnehmer nicht an die Anweisungen der Beamten. Nach Einschätzung der Polizei bestand somit ein erhöhtes Unfallrisiko, so dass die Fahrbahn von der Unfallstelle bis zur Brücke während der gesamten Maßnahmen komplett gesperrt werden musste. Dadurch kam es zu einem größeren Verkehrsstau.

Die Ermittlungen nach dem Verkehrsteilnehmer dauern derzeit noch an.

Zeugen, die auf den Vorfall gegen 10.30 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, zu informieren.

(Mannheim) - Firmeneinbruch im EG und 1. OG / Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

In die Büroräume im EG sowie 1. OG eines Anwesens in der Radeberger Straße brachen in der Zeit zwischen Sonntag, 14 Uhr und Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr bislang unbekannte Täter über die Haustüre brachial ein. Die Zugangstüren zu den im EG und 1. OG gelegenen Büroräumen wuchteten die Täter ebenfalls auf und suchten nach Brauchbarem. Was im Einzelnen aus Schränken und Rollcontainern gestohlen wurde, bedarf der weiteren Abklärungen. Ersten Feststellungen zufolge ließen die Einbrecher eine EC-Karte sowie ein Mobiltelefon mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, aufzunehmen.

(Mannheim-Innenstadt) - Mann angerempelt und zugeschlagen / Zeugen gesucht!

Am Dienstagabend kam es an der Haltestelle Kunsthalle zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem ein Mann im Gesicht verletzt wurde. Ein 27-Jähriger wollte gegen 22:10 Uhr in die Straßenbahn der Linie 5 einsteigen und stieß dabei mit einem bislang Unbekannten zusammen. Dieser sprach den jungen Mann daraufhin an. Im Gespräch schlug der Begleiter des Unbekannten dem Geschädigten mit der Faust ins Gesicht. Beide Männer entfernten sich anschließend von der Haltestelle. Der Geschädigte erstattete Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt und kann die Täter wie folgt beschreiben:

1. Person:

  • männlich
  • ca. 16-18 Jahre alt
  • etwa 1,65 m groß
  • blonde kurze Haare
  • vermutlich deutsch
  • dünne Statur
  • trug ein rotes T-Shirt und einen Verband am linken Ellenbogen

2. Person:

  • männlich
  • ca. 16-18 Jahre alt
  • etwa 1,65 - 1,70m groß
  • dunkle kurze Haare, drei Tage Bart
  • dunkler Teint
  • südeuropäische Erscheinung
  • bulliger Körperbau
  • trug dunkle langärmlige Kleidung

Zeugen, die Hinweise zum Vorfall oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-3310 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Innenstadt) - Bei Streit Waffe gezogen / Später Drogen sichergestellt

Am Montagabend eskalierte ein Streit unter Nachbarn in einem Mehrparteienhaus in T 2, wobei ein Mann eine Waffe zog. Aufgrund von wiederkehrenden Ruhestörungen beschwerte sich ein 30-Jähriger gegen 18 Uhr bei dem zu lauten Bewohner. Der 31 Jahre alte Mann wiederum zog eine Waffe, hielt sie in Richtung des Beschwerdeführers und bedrohte diesen damit. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt nahmen den Mann fest und durchsuchten dessen Wohnung nach der Waffe. Die Uniformierten staunten nicht schlecht, als sie neben der Schreckschusswaffe, mehrere Messer, Schlagstöcke, Pfefferspray und Munition auch eine Cannabis-Anbaukammer auffanden. Die "Ernte" von 130 gr. Marihuana, sowie eine Feinwaage und Cannabis-Samen stellten die Uniformierten sicher. Der 31-Jährige muss sich nun nicht nur wegen Bedrohung, sondern auch wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln verantworten.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbekannter plündert Wohngemeinschaft / Zeugen gesucht!

Am helllichten Montag brach gestern ein Unbekannter in eine Wohnung in "C2" ein.

Aus dem Apartment, das sich nahe der Kreuzung "C2"/"C1" befindet, stahl der Täter neben den drei Laptops der Bewohner auch Schmuck und Bargeld. Als Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum zwischen 07:30 und 18:15 Uhr infrage.

Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf ungefähr 5.500 EUR.

Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Almenhof) - Erfolgloser Wohnungseinbruch / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchte ein bislang unbekannter Täter sich Zugang zu einer Erdgeschosswohnung in der Rottfeldstraße zu verschaffen.

Gegen 02:30 Uhr probierte der Täter über den Balkon in die Wohnung, die in der Nähe der Einmündung zur Heinrich-Heine-Straße liegt, zu gelangen. Beim Versuch, die Balkontür aufzuhebeln, weckte er die 26-Jährige Bewohnerin. Als sich der Einbrecher dessen bewusst wurde, ergriff er die Flucht.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 83397-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

(Heidelberg) - Mehrere Autofahrer unter Drogeneinwirkung

Am Montagmittag bzw. -abend zogen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd gleich drei Autofahrer Im Mörgelgewann sowie in der Max-Joseph-Straße auf dem Verkehr, die letztlich unter Drogeneinwirkung standen.

Da alle Männer zunächst drogentypische Anzeichen hatten, mussten sie sich Tests unterziehen, die allesamt ein positives Ergebnis erbrachten.

Den 24, 39 und 40 Jahre alten Männern aus Heidelberg wurden auf der Dienststelle Blutproben entnommen. Sie sehen Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen. Der 39-Jährige war zudem ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren. VW, Fiat und Peugeot wurden an den Kontrollörtlichkeiten abgestellt.

(Heidelberg) - Unfall im Einmündungsbereich, wer hatte "Rot"? Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 15.40 Uhr befuhr eine 20-jährige Smartfahrerin die Römerstraße und wollte nach rechts in die Lessingstraße einbiegen. Eine 91-jährige Fahrerin eines Daimler Benz fuhr auf der Lessingstraße und wollte in die Franz-Knauff-Straße nach links abbiegen. Im Einmündungsbereich der Römerstraße/Franz-Knauff-Straße/Lessingstraße kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Es entstand Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro, die 20-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Vorfahrtsregelung war zum Unfallzeitpunkt durch Ampelschaltungen geregelt.

Wer zum Unfallzeitpunkt das "Rotlicht" missachtete, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter 06221 991700 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg) - Erneute Rotlichtkontrollen bei Fahrradfahrern; ähnliches Ergebnis wie am 14. September

Dass die Erfahrung, die die Beamten der Verkehrspolizei am Freitagvormittag, den 14. September bei Rotlichtkontrollen von Fahrradfahrern in der Mittermaierstraße, Ecke Alte Eppelheimer Straße gesammelt haben, keine "Eintagsfliege" war, bestätigte sich bei einer erneuten Kontrolle am Dienstagvormittag an derselben Stelle.

Zwischen 9.15-10.00 Uhr wurden wiederum 12 Radler angehalten, die das Rotlicht der Ampel ignorierten. Einer telefonierte mit seinem Handy während der Fahrt. Auch dieses Mal blieb eine unbekannte Anzahl von Rotlichtverstößen ungeahndet, weil währenddessen die Personalien der angehaltenen Betroffenen notiert wurden.

Die Verkehrspolizei Heidelberg fühlt sich in ihrer Einschätzung bestätigt, auch in Zukunft an der Kreuzung Mittermaierstraße/Alte Eppelheimer Straße sowie auch an den Kreuzungen Vangerowstraße und Bergheimer Straße entlang der Mittermaierstraße fortzusetzen.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Nächtlicher Gaststätteneinbruch / Zeugen gesucht!

Unbekannte brachen in der Nacht von Sonntag auf Montag in eine Bar in der Carl-Benz-Straße ein.

Zwischen 22:00 Uhr am Abend und 06:45 Uhr am Morgen hebelten der oder die Täter die Tür des Anbaus auf, ehe er sich Zutritt zum Hauptgebäude verschaffte. Nach bisherigem Kenntnisstand waren die Einbrecher bei ihrer Suche allerdings nicht erfolgreich und verließen den Tatort ohne Beute. Dem Bewohner einer Mietwohnung über dem Lokal, das sich in der Nähe zur Einmündung in die Heinrich-Lanz-Straße befindet, war die aufgebrochene Tür am Montagmorgen aufgefallen.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die Auskunft zu den Tätern oder zum Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06221 3418-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heidelberg-Schlierbach) - Mann entblößt sich vor Frau / Zeugen gesucht

Am frühen Montagabend entblößte sich ein bislang Unbekannter in der Schlierbacher Landstraße vor einer Frau und masturbierte. Die 27-jährige Dame hielt sich gegen 17:30 Uhr in der Parkanlage einer ansässigen Klinik auf, als diese auf einen Mann aufmerksam wurde. Dieser onanierte bei ständigem Blickkontakt zur jungen Frau.

Der unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • jung, ca. 20 Jahre alt
  • etwa 1,80m groß
  • sportliche Figur
  • helle Hautfarbe
  • dunkelblonde/hellbraune ca. 4 cm lange Haare
  • trug ein buntes T-shirt, kurze dunkle Trainingshose, weiße Tennissocken, Sportschuhe.

Wer Hinweise zum Täter geben kann oder das Geschehen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

(Heidelberg-Schlierbach) - Bilanz eines Auffahrunfalls: 18.000 EUR Schaden

In der Schlierbacher Landstraße ereignete sich am Montag zur Mittagszeit ein Verkehrsunfall.

Eine 63-Jährige befuhr gegen 12:15 Uhr mit ihrem Renault die Schlierbacher Landstraße in Richtung Universitätsklinikum. An der Einmündung "Am Grünen Hag" brachte sie ihr Fahrzeug aufgrund einer roten Ampel zum Stehen. Ein hinter ihr fahrender 35-Jähriger bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr daraufhin mit seinem Citroen auf den Renault auf.

Beim Aufprall verletzen sich die beiden Insassinnen des Renault sowie der 35-Jährige leicht.

Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 18.000 EUR.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

Am Dienstagabend, gg. 17.30 Uhr wollte ein 21-jähriger Autofahrer mit seinem BMW von der L 722 auf die B 39 in Richtung Hockenheim auffahren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt von einem 57-jährigen Motorradfahrer, der von der B 39 abgefahren war und in Richtung Speyer auf der L 722 fahren wollte. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich der Motorradfahrer schwere, aber keine lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der Autofahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6.500 Euro. Die Abfahrt der B 39 von Hockenheim nach Speyer war bis 19.20 Uhr gesperrt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach fremdenfeindlichem Übergriff: Zwei Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichterin vorgeführt

Wie mit polizeilicher Meldung berichtet, kam es am Abend des 8. September zu einem Polizeieinsatz wegen einer Schlägerei in der Wieslocher Innenstadt. Beim derzeitgen Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass es sich um einen politisch motivierten Angriff auf eine Gruppe vorwiegend türkischer Gäste eines Wieslocher Eiscafés handelte.

Sechs Männer im Alter zwischen 23 und 36 Jahren aus dem südlichen Rhein-Neckar-Kreis und dem Landkreis Karlsruhe sollen im Rahmen eines Junggesellenabschieds zunächst fremdenfeindliche Parolen skandiert und politisch motivierte Schmähgesänge von sich gegeben haben. Danach hätten sie die vor einem Eiscafé sitzenden Familien, unter anderem unter Zuhilfenahme des Mobiliars der Außenbestuhlung, angegriffen. Hierbei wurden insgesamt fünf Personen leicht bis mittelschwer verletzt.

Mehrere Funkstreifen des örtlichen Polizeireviers sowie benachbarter Dienststellen konnten die zum Teil massiv alkoholisierten Männer in unmittelbarer Tatortnähe feststellen und vorläufig festnehmen. Die weitere Ermittlungsarbeit oblag sodann der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, die bereits in der vergangenen Woche eine Ermittlungsgruppe einrichtete. Insgesamt 20 Kriminalbeamte versehen seither ihren Dienst in der EG "Marktbrunnen". Die Kriminalisten aus mehreren Dezernaten ermitteln mit Hochdruck an der Rekonstruktion des Tatgeschehens.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg konnte auf der Grundlage der bislang geführten umfangreichen Ermittlungen Durchsuchungsbeschlüsse gegen alle Beschuldigte erwirkt werden. Diese wurden noch am Montagabend vollzogen. Gegen die beiden mutmaßlichen Rädelsführer im Alter von 23 und 36 Jahren beantragte die Staatsanwaltschaft Heidelberg zudem Haftbefehle.

Nach der vorläufigen Festnahme am Montagabend wurden die Verdächtigen am Dienstagvormittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Gegen beide wurden Haftbefehle erlassen, die jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Gegen die Beschuldigten wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, der Sachbeschädigung, des Landfriedensbruchs, der Volksverhetzung sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

(Wiesloch / Stuttgart / Rhein-Neckar-Kreis) - Festnahmen nach Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung am 8. September 2018 in Wiesloch (Polizeipräsidium Mannheim)

Ermittlungsgruppe "Marktbrunnen" des Polizeipräsidiums Mannheim erwirkt und vollstreckt zwei Haftbefehle. Tatbeteiligung eines Tarifbeschäftigten der Polizei.

Am Samstag, den 8. September 2018, kam es in den Abendstunden in der Innenstadt von Wiesloch zu einer Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen. Laut Zeugenaussagen soll es dabei auch zu fremdenfeindlichen Äußerungen gekommen sein. Bei den weiteren Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mannheim steht daher neben dem Landfriedensbruch und der gefährlichen Körperverletzung auch der Tatbestand der Volksverhetzung im Fokus. Die Ermittlungsgruppe "Marktbrunnen" des Polizeipräsidiums Mannheim hat am 17. September 2018 gegen zwei Beschuldigte Untersuchungshaftbefehle erwirkt und vollstreckt sowie bei vier weiteren Tatverdächtigen strafprozessuale Maßnahmen durchgeführt.

Die Ermittlungen haben auch ergeben, dass ein Tarifbeschäftigter der Polizei an den Geschehnissen beteiligt war. Der Inspekteur der Polizei, Detlef Werner, informierte Innenminister Thomas Strobl darüber. "Mit dem Innenminister besteht Einvernehmen darüber, dass aus einem solchen Verhalten umgehend personelle Konsequenzen gezogen werden müssen", so Werner. Der 30-jährige Tarifbeschäftigte wurde deshalb mit sofortiger Wirkung freigestellt und von sämtlichen Aufgaben entbunden. "Die Polizei in unserem Land leistet hervorragende Arbeit. Die Menschen im Land können und sollen vollstes Vertrauen in sie haben. Gerade deshalb darf ein Einzelner nicht die gesamte Organisation diskreditieren. Nirgendwo in den Reihen der Polizei ist Platz für Straftäter oder fremdenfeindliches Gedankengut", sagte der Inspekteur der Polizei, Detlef Werner. Sollten sich im Zuge des strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens die Anschuldigungen gegen den 30-Jährigen erhärten, muss er mit der Entlassung aus seinem Angestelltenverhältnis rechnen.

Auf die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim vom 18.09.2018 (siehe oben) wird Bezug genommen.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) - 10-jähriges Mädchen bei Unfall verletzt Männlicher Radfahrer schreit Kind an und entfernt sich dann Zeugen gesucht !

Auf ihrem Weg zur Schule stürzte am Montagmorgen kurz vor 7.30 Uhr ein 10-jähriges Mädchen mit ihrem Bike und erlitt Verletzungen.

Das Kind hielt zunächst an der Kreuzung Häuserstraße/Sandgasse/Liegelstraße an und vergewisserte sich, dass sich kein Fahrzeug näherte. Sie passierte die Kreuzung, als urplötzlich von links ein älterer Mann mit dessen Fahrrad angefahren kam und das Mädchen erfasste. Sie stürzte samt Fahrrad, konnte sich aber mit den Händen noch abfangen. Der ca. 70-jährige Mann schrie unvermittelt das Mädchen an, dass sie schuld an dem Unfall - schließlich hätte er Vorfahrt ! - habe.

Ohne sich um das verletzte Mädchen zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt durch die Liegelstraße fort.

Das verängstigte und weinende Kind begab sich zunächst zur Schule, vertraute sich dann aber einer Lehrerin an, die wiederum die Mutter des Mädchens über den Vorfall in Kenntnis setzte.

Mutter und Tochter suchten zunächst einen Arzt, dann die Polizei auf.

Das Mädchen beschrieb den Radfahrer wie folgt: Ca. 170 - 180 cm groß, 70 - 78 Jahre alt, schlank mit leichtem Bauchansatz, gebräunte Haut, eher ungepflegtes Erscheinungsbild. Er trug Jeans, ein kurzes, mehrfarbiges Oberteil, schwarze Adidas-Schuhe. Bei seinem Fahrrad könnte es sich um ein moorschlammgrünes Damenfahrrad gehandelt haben.

Die Ermittlungen nach diesem Mann dauern aktuell noch an. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden bzw. Hinweise zu dem Mann geben können, werden gebeten, das Polizeirevier in Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu verständigen.

(Eberbach / Hirschhorn / Rhein-Neckar-Kreis / Südhessen) - Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmer, Zeugen gesucht!

Am Montag kurz nach 14 Uhr gefährdete ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines schwarzen VW Golfs mehrere Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 37 von Eberbach kommend in Richtung Hirschhorn fahrend.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand überholte der Golf, mit Heppenheimer Kennzeichen, an einem Unfallschwerpunkt. Am Ausgang einer Kurve, in der mittig sog. "Bischofmützen" als Fahrbahnteiler verbaut sind, überholte er einen 40-Jahre alten Fahrer eines Seat Leons, trotz durchgezogener Linie und obwohl Gegenverkehr kam. Der Fahrer des Seat musste wie die Fahrzeuge im Gegenverkehr stark abbremsen und nach rechts ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

In der Folge wiederholte der unbekannte Golf-Fahrer seine gefährlichen und verbotenen Überholmanöver und gefährdete weitere Verkehrsteilnehmer.

Das Polizeirevier Eberbach hat die Ermittlungen in Sachen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen und sucht nun nach Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf den VW Golf, bzw. den Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter 06271 92100 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Reichlich Alkohol getrunken / Geparkten VW Polo gestreift - Schaden: 3.500 Euro

Eindeutig zu viel getrunken hatte am Montagabend ein Ford Galaxy-Fahrer. Der Mann war kurz nach 22 Uhr durch die Mozartstraße gefahren und hatte einen in Höhe des Anwesens Nr. 4 geparkten VW Polo gestreift. Er selbst verständigte dann die Polizei, die bei der anschließenden Unfallaufnahme Alkoholgeruch bemerkt hatte. Nachdem eine Alkoholüberprüfung den Wert von 1,62 Promille ergeben hatte, wurde dem Mann auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

Der Österreicher musste eine Sicherheitsleitung hinterlegen; seinen Führerschein behielten die Beamten ebenfalls ein.

An dem Ford wie auch an dem VW war ein Schaden von ca. 3.500 Euro entstanden.

(Leutershausen / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mann onaniert in Straßenbahn, Zeugen gesucht!

Am Montag zwischen 12.12 Uhr und 12.30 Uhr fuhren eine 25-jährige Frau und deren Bekannte mit der Straßenbahnlinie 5 von Leutershausen in Richtung Heidelberg. Unterwegs stieg ein bislang unbekannter Mann in die Bahn ein. Der Mann begann hinter einem Aktenordner, den er auf dem Schoß stehen hatte, an zu onanieren. In der Folge sprach er die Damen noch aufs Wetter an und verließ wie die Frauen am Bismarckplatz in Heidelberg die Bahn. Der unbekannte Täter ging dann in ein nahegelegenes Kaufhaus.

Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 65-70 Jahre
  • wenig bis kein Kopfhaar, weißes Kopfhaar
  • große eckige Brille
  • grüne Jacke, dunkle Hose, schwarze große Brieftasche

Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls oder nach Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.


Polizeimeldungen vom Dienstag (18.09.2018)

(Speyer) - Führerscheinverlust nach Zeugenhinweis

Nach einem Zeugenhinweis über einen betrunkenen Autofahrer wurde am Montagabend ein 53-jähriger Opel Fahrer in der Iggelheimer Straße auf dem Parkplatz des Burger King kontrolliert. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

(Speyer) - Dreister Ladendiebstahl

Zehn Flaschen Baccardi und eine Flasche Jim Beam im Wert von 104 Euro versuch-te am Montagnachmittag ein Mann aus dem LIDL-Markt in der Else-Krieg-Straße an der Kasse vorbei zu schmuggeln, ohne die Ware zu bezahlen. Er wurde von einem Mitarbeiter des Mark-tes beobachtet, wie er die Flaschen um seinen Körper herum verstaute. Gegen den 51-jährigen aus Mannheim stammenden Mann wird ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(Bellheim) - Brand eines Einfamilienhauses

Am Montagnachmittag kam es um 14:40 Uhr zu einem Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses in der Fortmühlstraße in Bellheim.

Aufgrund des Brandes musste die Fortmühlstraße für drei Stunden komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Die Brandursache ist noch ungeklärt und der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 80.000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

(Insheim) - Zusammenstoß mit Mähfahrzeug der Straßenmeisterei

Nach dem Zusammenstoß

Am Montagnachmittag war ein Mähfahrzeug der Straßenmeisterei entlang der Landstraße zwischen Insheim und Herxheim unterwegs. Am Unimog waren während der Mäharbeiten in der Bankette die gelben Rundumleuchten und am Heck ein gelb blinkendes   Kreuz eingeschaltet. Als der Unimog-Fahrer nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, überholte ein 25-jähriger Mann in seinem VW Golf die Arbeitsmaschine, unter verbotswidriger Benutzung der Sperrfläche und der Fahrstreifenbegrenzung. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Unimog. Dabei wurde das Mähwerkzeug beschädigt. Der Schaden wird auf rund 2500 Euro geschätzt. Schlimmer erwischte es den nagelneuen VW Golf, der erst im August zugelassen war. Die gesamte Beifahrerseite und der vordere Kotflügel wurden beschädigt (siehe Bild), so dass man von einem Totalschaden ausgehen muss.

(Landau / Offenbach) - Zeugen gesucht / Versuchter Einbruch in Bäckereifiliale

Bisher unbekannte Täter versuchten am Sonntag, dem 16.09.2018 gegen 23 Uhr in die Bäckereifiliale eines Supermarktes in der Straße "Interpark" in Offenbach a.d. Queich einzubrechen. Die entstandene Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Landau bittet Zeugen, die Angaben zu dem/den Täter/n machen können oder verdächtige Wahrnehmungen in den vergangenen Tagen im Bereich der Tatörtlichkeit gemacht haben, sich unter kilandau@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 06341 287-0 oder 06341 287-357 zu melden.

(Landau / A 65) - Schafe auf der Autobahn

Wegen Schafe hinter den Schutzplanken an der A 65 im Bereich der AS LD-Zentrum musste die Polizei Edenkoben am Montagabend tätig werden. Mit eigenen Mitteln konnten die Schafe durch ein Gebüsch in ihre Umzäunung gebracht werden. Vermutlich war die Einfriedung nicht ordnungsgemäß gesichert, weshalb die Schafe ausbüxen konnten. Den Schafshalter erwartet einen Gebührenbescheid.

(Landau) - Sturz im Park

Eine 63-jährige Radfahrerin kam am Montagmittag im Schillerpark ohne Fremdeinwirkung auf dem Radweg zum Sturz. Dabei erlitt sie leichte Schürfwunden am Knie und am Ellenbogen. Ihr Trekkingrad wurde nicht beschädigt. Die Radfahrerin gab an, noch etwas unsicher zu sein, mit ihrem gestern gekauften Fahrrad.

(Landau) - Fahrgast gesucht

Ein junger Mann war am Sonntagnachmittag mit dem Regionalzug von Karlsruhe nach Landau unterwegs. Am Bahnhof Winden stieg er kurz aus dem Zug aus, um auf dem Bahnsteig Freunde zu begrüßen. Die Begrüßung dauerte zu lange, so dass sich die Zugtüren schlossen und der Zug ohne den Mann weiterfuhr. Im Zug blieben dessen blau-weißes Mountainbike und sein Rucksack liegen. Mitreisende Fahrgäste brachten die Sachen bei der Landauer Polizei vorbei. Die Polizei sucht nun den unbekannten Bahnreisenden, der sich unter der Telefonnummer 06341 - 2870 melden kann.

(Hainfeld) - Verbale Entgleisung

Am vergangenen Samstag (15.09.2018, 12 Uhr) gerieten zwei Hundehalter an der Mittelmühle aneinander, weil beim "Gassi-Gehen" ein nicht angeleinter Dobermann drei angeleinte Mischlingshunde anbellte. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den Hundehaltern zu einem Wortgefecht, bei dem der eine Hundehalter seinen Kontrahenten mit den übelsten Worten verschmähte. Derzeit ermittelt die Polizei Edenkoben u.a. wegen Beleidigung. Hinsichtlich des nichtangeleinten Dobermanns wird das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Edenkoben in Kenntnis gesetzt.

(St. Martin) - Sachbeschädigung

Unbekannte verwüsteten im Zeitraum vom vergangenen Donnerstag (13.09.2018, 16 Uhr) bis Samstag (15.09.2018, 11 Uhr) ein unverschlossenes Gartengrundstück im oberen Bereich des Heidelbergs. Dabei wurden mutwillig mehrere Steine aus einer Mauer gerissen. Etliche Glasflaschen, die zur Dekoration dienten, wurden zerschlagen sowie mehrere Paletten beschädigt. Von den Unbekannten fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Fund einer Übungsgranate

Übungsgranate

Am vergangenen Sonntag (16.09.2018) fand ein 52-jähriger Geocacher neben der Hochstraße zwischen Heldenstein und Taubensuhl eine französische Übungsgranate aus dem Jahr 1973. 

Der hinzugezogene Kampfmittelräumdienst erschien vor Ort und entsorgte das Geschoß fachgerecht.

Eine ernstzunehmende Gefahr ging laut Auskunft der Fachbehörde nicht aus.

(Neustadt) - Motorradfahrer verunglückt

Am Montagabend gegen 18.55 Uhr befand sich ein 32-jähriger Angehöriger der US Militärstreitkräfte auf Motorradtour mit einem Kameraden, als er auf der L499 zwischen Speyerbrunn und Elmstein in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine verlor, gegen den Randstein stieß und zu Fall kam.

Dabei zog er sich schwere, nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Ludwigshafen geflogen werden. Glücklicherweise wurden Dritte weder gefährdet, noch geschädigt.

(Maxdorf) - Karotten auf Abwegen

Vermutlich durch eine defekte Seitenluke verliert ein landwirtschaftliches Transportgespann am 17.09.2018 gegen 13:30 Uhr im Kreisverkehr an der L 527 / K 2 am Ortseingang von Maxdorf mehrere Zentner Karotten. Die verschmutzte Fahrbahn musste durch die Straßenmeisterei Grünstadt gereinigt werden, was ein kurzzeitiges Sperren der Fahrbahn erforderlich machte.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Rollerfahrer unter Alkoholeinfluss

Am 17.09.18, gegen 17:00 Uhr, kann die Polizei in der Eisenbahnstraße einen 24- jährigen Rollerfahrer aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Während der Kontrolle, kann der Fahrer sein Gleichgewicht nur schwer halten und riecht nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergibt 1,79 Promille. Zudem stellt sich heraus, dass der 24- Jährige keinen Führerschein hat. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

(Frankenthal) - Kradfahrer übersehen

Am 17.09.18, gegen 07:54 Uhr, kommt im Foltzring/ Ecke Lindenstraße ein 16- jähriger Kradfahrer zu Fall, nachdem ihm durch einen 26- jährigen Mercedes- Fahrer die Vorfahrt genommen wird. Der 16- Jährige zieht sich mehrere Schürfwunden zu. Der Sachschaden beträgt ca. 3000,-EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Polizei muss während Verkehrskontrolle Pfefferspray einsetzen

Am 17.09.18, gegen 12:00 Uhr, entzieht sich eine 48- Jährige Hundehalterin im Littersheimer Weg einer Personenkontrolle durch das Ordnungsamt und fährt anschließend mit ihrem Pkw davon. Im Bereich des Nonnenhofes kann die Dame unter Hinzuziehung der Polizei im geschlossenen Fahrzeug festgestellt werden. Da die Dame den Anweisungen der Beamten keine Folge leistet, im geschlossenen Fahrzeug verbleibt und sich nicht kontrollieren lässt, wird ihr nach vorheriger Androhung Pfefferspray ins Fahrzeuginnere gesprüht. Die Dame öffnet die Tür und lässt sich widerwillig kontrollieren. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten fest, dass die Dame nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Aufgrund des Pfeffersprayeinsatzes wird der im Pkw anwesende Hund vorsorglich der Tierrettung zugeführt. Da dies nicht der erste Fall war, wird zudem das Fahrzeug sichergestellt. Die Dame muss sich erneut wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Altrip) - PKW weggerollt / Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am 16.09.2018, gegen 12:25 Uhr, geriet ein auf einem nicht geteerten Bereich neben der Rheinstraße abgestellter PKW ins Rollen, fuhr die Böschung hinunter und kam schließlich an einem Baum zum Stehen. Es befand sich niemand im Fahrzeug. Der Fahrer hatte dieses zuvor abgestellt und vergessen einen Gang einzulegen bzw. die Handbremse zu ziehen. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Ob am Baum ein Schaden entstand, wird derzeit noch abgeklärt.

(Ludwigshafen) - Veranstaltungshinweis: Initiative "Wir vom Berliner Platz" Präventionsveranstaltung "Falsche Polizeibeamte"

Eine Präventionsveranstaltung zum Thema "Falsche Polizeibeamte"   führen am Donnerstag, den 20.09.2018, in der Zeit vom 14-17 Uhr, die Mitglieder der Initiative "Wir vom Berliner Platz" gemeinsam mit Beamten der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 und der Zentralen Prävention am Berliner Platz  durch. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten dort Informationen rund um das Kriminalitätsphänomen. Da in den vergangenen Wochen sehr häufig Trickbetrüger unter der Legende "Polizeibeamter zu sein" mit Senioren im Stadtgebiet Kontakt aufgenommen und Geld gefordert haben, wollen wir  über die Betrugsmasche informieren und  Verhaltenstipps geben.

Kommen Sie zum Berliner Platz und nutzen Sie unser Angebot! Natürlich stehen wir Ihnen auch für Fragen zu anderen polizeilichen Themen mit Rat zur Seite. Wir freuen uns auf Sie!

(Ludwigshafen) - Schwerer Verkehrsunfall

Mindestens 75 000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalls am Montag (17.09.2018). Ein 60-Jähriger war gegen 22.45 Uhr mit seinem Mercedes aus Richtung Bauhausstraße in Richtung Edigheimer Straße unterwegs. An der Kreuzung Schinkel-/Kirchenstraße übersah der 60-Jährige einen von links kommenden und bevorrechtigten 27-jährigen Porschefahrer. Beide Fahrzeuge kollidierten. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes gegen ein Straßenschild und gegen ein geparktes Auto geschleudert. Der 60-Jährige und sein 42-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 27-Jährige blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) - Brand im Wertstoffhof der Firma Remondis

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es am 17.09.2018 um 18.47 Uhr auf dem dem Wertstoffhof der Fa. Remondis in der Saarburger Strasse in Ludwigshafen zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung. Der angrenzende Bahnverkehr wurde aus diesem Grund eingestellt. Durch die verständigte Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden.

Personen wurden nach bisherigem Stand der Ermittlungen durch den Brand nicht verletzt. Es kam es zu einem Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro,

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

(Ludwigshafen) - Fernseher aus Wohnung gestohlen

Zwischen dem 16.09.2018, 16 Uhr, und dem 17.09.2018, 11 Uhr, gelang es unbekannten Tätern in ein Mehrfamilienhaus in der Hartmannstraße einzudringen und dort eine Wohnungstür zu öffnen. Die Täter entwendeten einen Fernseher.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Auto aufgebrochen

In der Heinigstraße wurde zwischen dem 16.09.2018, 23 Uhr, und dem 17.09.2018, 6:45 Uhr, in ein Auto eingebrochen. Die Täter entwendeten Bargeld, Brillen sowie einen Schlüsselbund.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbrecher hatten es leicht

Unbekannte stießen in der Zeit von Freitag (14.09.2018) bis Montag (17.09.2018) auf eine unverschlossene Eingangstür einer Kindertagesstätte im Bruderweg. Im Innern durchwühlten sie mehrere Räume. Anschließend flüchteten die Täter mit Essensmarken.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Umgekippter Kleinlastwagen; Eine verletzte Person

Am Montagnachmittag, gegen 16:42 Uhr, befuhr ein 45-jähriger polnischer Kleinlastfahrer mit seinem Fiat die BAB 6 vom Autobahnkreuz Walldorf in Richtung Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg auf dem rechten Fahrstreifen. Als ein vor ihm fahrender Lkw verkehrsbedingt abbremst, erkennt dies der 45-Jährige zu spät und versucht auf die mittlere Spur auszuweichen. Durch das Ausweichmanöver kollidierte er mit einem auf der mittleren Spur fahrenden 22-jährigen Opel-Fahrer sowie einem 54-jährigen Mercedes Benz-Fahrer, welcher durch den Zusammenstoß leicht verletzt wurde. Der Kleinlastwagen kippte aufgrund der Kollision auf die Seite und musste durch einen Kran geborgen werden. Der leicht verletzte Mercedes-Fahrer wurde durch einen vor Ort eingesetzten Notarzt erstversorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht. Die rechte sowie die mittlere Fahrspur waren während der Unfallaufnahme, sowie den Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis 18:50 Uhr gesperrt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.


Polizeimeldungen vom Montag (17.09.2018)

(Speyer) - Bei Wendemanöver Rollerfahrer übersehen

In Höhe der "Schneckennudel" in der Bahnhofstraße hat am Sonntagabend ein Mercedes Fahrer bei einem Wendemanöver einen 40-jährigen Motorroller Fahrer übersehen, der in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Der Rollerfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 1300 Euro.

(Speyer) - Auto zerkratzt

Unbekannte haben zwischen dem 15.09.2018, 14:00 Uhr - 16.09.2018, 12.00 Uhr im Sanddornweg an einem Jeep Renegade die beiden Fondtüren sowie die Beifahrertür teils tief zerkratzt. Schaden: circa 2000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Wegen eines zu geringen Abstandes zu einem vorausfahrenden Ford Focus fuhr am Sonntagabend ein 18-jähriger Audi A 4 Fahrer an der der Anschlussstelle Römerberg-Dudenhofen auf seinen Vordermann auf, der an der Einmündung zur Kreisstraße 27 verkehrsbedingt anhalten musste. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Lingenfeld) - Bei Verkehrsunfall verletzt

Eine leichtverletzte Person ist die Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend in Lingenfeld. Ein 46 jähriger Rollerfahrer hatte einen Radfahrer auf dem Verbindungsweg zwischen Lachenäckern und Erlenweg überholt und hierbei eine entgegenkommende Fußgängerin übersehen, so dass es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Unfallbeteiligten kam. Die Fußgängerin stürzte hierdurch zu Boden und zog sich eine Schürfwunde zu. Der Rollerfahrer blieb unverletzt.

(Bellheim) - Einbruch in Gaststätte

Alkoholika, Bargeld sowie Zigaretten erbeuteten bis dato unbekannte Einbrecher in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Bellheim. Der bzw. die Tatverdächtigen hatten zunächst ein Fenster aufgehebelt und gelangten hierdurch in die Räumlichkeiten. Die Gaststätte befindet sich am Sportplatz. Derzeit liegen der Polizei keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Wörth / A 65) - Auffahrunfall mit Leichtverletzter Person

Am Sonntag, dem 16.09.2018, um 12.55 Uhr, befuhr ein 80-jähriger BMW-Fahrer die Bundesautobahn 65 von Landau kommend in Fahrtrichtung Karlsruhe. Kurz vor der Anschlussstelle zur Bundesstraße 9 in Richtung Germersheim musste er verkehrsbedingt abbremsen. Eine ihm nachfolgende, 22-jährige Opel-Fahrerin reagierte zu spät und stieß gegen das Heck des BMW. Hierbei verletzte sie sich leicht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 12 000 Euro.

(Hagenbach) - Auto mit Bierflasche beschädigt

Vermutlich in der Nacht zum Sonntag, dem 16.09.2018, zerschlugen Unbekannte eine Bieflasche am linken vorderen Kotflügel eines auf einem privaten Abstellplatz in der Raiffeisen- straße abgestellten Autos. Der Kotflügel wies mehrere, teilweise tiefe Kratzer auf. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Wörth erbeten.

(Hagenbach) - Einbruch in Bäckereifiliale

Am Montag, dem 17.09.2018, um 04.45 Uhr, stellte eine Angestellte einer Bäckereifiliale in einem Einkaufsmarkt am Ortsausgang Richtung Berg bei Arbeitsbeginn fest, dass Unbekannte in das Geschäft eingebrochen waren. In einem Büroraum wurde der Tresor aufgebrochen und die Einnahmen der letzten drei Tage entwendet.

(Ramberg) - PKW mit Farbe besprüht

Bislang unbekannte Täter besprühten am Sonntag, den 16.09.18, zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr, einen Personenwagen der Marke Kia, welcher mitten im Dorf auf der Hauptstraße geparkt war. Die rechte Fahrzeugseite wurde mit einer roten, lackartigen Substanz besprüht. Wer Angaben zu dieser Sachbeschädigung machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache in Annweiler unter 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen.

(Herxheim) - Motorradfahrer aufs Korn genommen

Am Sonntag kam es an der Kreuzung Speyererstraße/Eisenbahn-straße zu einem Unfall. Eine 44-jährige Hyundai-Fahrerin nahm einem 53-jährigen Motorradfahrer die Vorfahrt und stieß mit ihm auf der Kreuzung zusammen. Dabei wurde der Motorradfahrer gegen eine Hauswand geschleudert und erlitt zahlreiche Brüche (Schulter, Becken, Rippen). Sein Motorrad eine BMW erlitt einen Totalschaden. Auch die metallverkleidete Hauswand wurde beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt rund 2000 Euro. Die Feuerwehr reinigte die Straße, weil Öl ausgelaufen war.

(Herxheim) - Schmierereien an Großsporthalle

Über das Wochenende haben unbekannte Personen die Fassade der Großsporthalle am Pamina-Schulzentrum mit einem mehrfarbigen (blau - grün - weiß) Schriftzug verunstaltet (siehe Bild). Dadurch entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Wer Hinweise über die Schmierfinke geben kann, möge sich bitte mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

(Billigheim-Ingenheim) - Betrunkener Rollerfahrer baut Unfall

Am Sonntagmittag stürzte ein 54-jähriger Rollerfahrer im Leitweg. Er verletzte sich nicht. Sein Roller wurde bei dem Sturz nur leicht zerkratzt. Was schwerer wiegt ist der Verlust seines Führerscheins. Der Fahrer war mit über 1,4 Promille unterwegs.

(Landau-Nußdorf) - Diebstahl zweier Schlepper samt Maischewagen

In der Nacht zum Sonntag wurden einem Nußdorfer Winzer zwei Schlepper der Marke Fendt samt der dazugehörigen Maischewagen gestohlen. Die Fahrzeuge befanden sich in der Nähe des Sportplatzes. Am Sonntagnachmittag wurde ein Traktor mit den beiden Anhängern vom Besitzer in Böchingen in der Burrweilerstraße auf dem Gelände der ehemaligen Sektkellerei gefunden. Am Traktor und an den Anhängern fehlten die Kennzeichen. Weiterhin verschwunden bleibt ein Fendt-Traktor im Wert von rund 30.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Landau) - Atemlos durch die Nacht

In der Nacht zum Montag, kurz nach Mitternacht, fiel einer Polizeistreife ein Opel Astra-Fahrer in der Xylanderstraße auf. Am Steuer saß ein, der Polizei bekannter Mann, von dem die Polizisten wussten, dass er keinen Führerschein hat. Der Fahrer beschleunigte seinen Wagen, als er das Polizeiauto sah. Der 31-jährige Landauer fuhr auf den Parkplatz vor dem Versorgungsamt, stieg aus seinem Auto aus und flüchtete zu Fuß in Richtung Innenstadt. Nach wenigen Metern gab er sein Unterfangen auf, als er die läuferische Überlegenheit eines nacheilenden 57-jährigen Hauptkommissars anerkennen musste. Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss, wie ein Vortest ergab. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Landau) - Verkehrsgefährdung auf der Bundesstraße 10

Am Samstag, den 15.09.18, befuhr gegen 09:50 Uhr ein schwarzer Ford Kuga die Bundesstraße 10 von Annweiler in Richtung Landau. Da ihm offensichtlich ein vorausfahrender PKW zu langsam erschien, überholte er in Höhe der Abfahrt Landau/Städtisches Krankenhaus über die durchgezogene Linie in den Gegenverkehr hinein. Ein entgegenkommender Lastkraftwagen musste dadurch stark abbremsen. Der überholende Verkehrsgefährder zog zudem so stark nach rechts, dass er dem überholten PKW den linken Außenspiegel beschädigte. Trotz dieses Unfalles flüchtete der Fahrer des schwarzen Kuga mit hoher Geschwindigkeit von der Unfallörtlichkeit. Wer Beobachtungen zu diesem Verkehrsgeschehen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Edenkoben unter 06323/9550 in Verbindung zu setzen.

(Insheim) - Maische legt Verkehr lahm

Am Sonntagmittag wurde gemeldet, dass ein Winzer auf der "Spinnekreuzung" in Insheim eine größere Menge Trauben und Maische verloren habe. Das klebrige Gemisch hatte sich durch den Verkehr festgefahren und bildete eine schmierige und rutschende Gefahrenstelle. Die Feuerwehr erschien mit zwei Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften, um mittels Löschwasser den Kreuzungsbereich zu säubern. Der Kreuzungsbereich musste kurzfristig gesperrt werden. Die Reinigungsarbeiten erstreckten sich über rund zwei Stunden hin. Wer Hinweise über den Verursacher geben kann, möge sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

(Edesheim) - Zuckerschock

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Samstagmorgen (15.09.2018, 07.55 Uhr) einen Mercedesfahrer, der in "Schlangenlinien" auf der L 516 zwischen Edesheim und Landau unterwegs war. In der Folge wurde dann ein Verkehrsunfall mitgeteilt, bei dem dieser Mercedesfahrer gegen ein Verkehrszeichen gefahren und geflüchtet ist. Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung kam kurze Zeit später der Verursacher an die Unfallstelle zurück. Er gab gegenüber der Polizei an, dass er infolge einer Unterzuckerung einen "Blackout" gehabt hatte. Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst konnte bei dem Fahrzeugführer eine "Hypo" von 66 mg/dl gemessen werden, wobei er zwischenzeitlich u.a. Traubenzucker zu sich genommen hatte. Neben der Verständigung der Führerscheinstelle muss sich der Fahrer wegen einer Strafanzeige wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Hinweis der Polizei: Nach der Fahrerlaubnisverordnung muss derjenige, der sich infolge körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen nicht sicher im Verkehr bewegen kann,  Vorsorge treffen, damit er andere nicht gefährdet. Nur dann darf er am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Das ist auch dann der Fall, wenn jemand an Hypoglykämie leidet.

(Edesheim) - Überladener Maischewagen

Einem 34-jährigen Winzer wurde am Freitagnachmittag (14.09.2018, 16.10 Uhr) in der Staatsstraße die Weiterfahrt untersagt, weil er seinen Maischewagen mit Trauben überladen und bereits in der Ortsdurchfahrt Edenkoben einen Teil seiner Ladung verloren hatte. Der Fahrer muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

(Roschbach) - Unfallflucht

Sonntagmorgen (16.09.2018, zwischen 8 Uhr und 10.20 Uhr) kam es zu einer Unfallflucht in der Hauptstraße. Ein unbekannter Autofahrer fuhr gegen das Heck eines geparkten VW Passats und beschädigte dabei die Stoßstange sowie den am Heck angebrachten Fahrradträger. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben / A 65) - Drängler unterwegs

Weil es einem weißen BMW-Fahrer nicht schnell genug ging, überholter dieser verbotswidrig Sonntagmittag (16.09.2018, 15.25 Uhr) auf der A 65 an der AS LD-Nord in Fahrtrichtung Ludwigshafen einen auf der linken Fahrspur befindlichen PKW rechtsseitig und setzte sich zwischen diesen und einem vorausfahrenden Fahrzeug. Nur durch ein starkes Abbremsen und Ausweichen in die linke Bankette konnte der 36-jährige Fahrzeugführer einen größeren Verkehrsunfall verhindern. Der Verkehrsrowdy setzte unerkannt seine Fahrt fort. Derzeit ermittelt die Polizei Edenkoben wegen Verkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr gegen den unbekannten BMW-Fahrer. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verletzter Rollerfahrer

Knieverletzungen erlitt Sonntagmorgen (16.09.2018, 09.55 Uhr) ein 50-jähriger Rollerfahrer in der Weinstraße, als er auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auffuhr, welches verkehrsbedingt aufgrund eines Abbiegevorgang eines Vorausfahrenden abbremsen musste. Wegen seinen leichten Verletzungen verzichtete der Mann auf eine ärztliche Versorgung.

(Edenkoben / A 65) - Audifahrer in Hektik

Die Polizei Edenkoben ermittelt derzeit gegen einen bislang unbekannten Fahrer eines schwarzen Audis. Der Unbekannte befuhr bereits am vergangenen Mittwoch (12.09.2018, 15.30 Uhr) auf der A 65 bei LD-Dammheim in Fahrtrichtung Ludwigshafen während eines Überholvorgang so dicht auf den Vorausfahrenden auf, dass ein 49-jähriger Autofahrer weder Beleuchtung noch Kennzeichen des Audis in seinem Rückspiegel erkennen konnte. Anschließend wechselte er den Fahrstreifen und überholte mehrere Fahrzeuge auf der rechten Spur. Das Kennzeichen des Audis ist mittlerweile bekannt. Gegen den allerdings noch unbekannten Fahrer läuft derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Er kann in Kürze mit einem Besuch der Polizei rechnen. Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls von diesem Audi-Fahrer gefährden wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Ein derzeit unbekannter Täter reißt in dem Zeitraum vom 15.09.2018, 20:00 Uhr auf den 16.09.2018, 15:45 Uhr, an einen "Am Kreuz" in Maxdorf abgestellten Mercedes den Stern aus der Motorhaube. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 200,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Fahrraddiebstahl

Derzeit unbekannte Täter entwenden am 13.09.2018 zwischen 19:00 Uhr und 23:00 Uhr ein am Schillerplatz in Maxdorf angeschlossenes Damenrad im Wert von ca. 380,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Container eines Autohändlers aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 15.09.2018, 19:00 Uhr und dem 16.09.2018, 13:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter einen Container eines Autohändlers in der Industriestraße auf und entwenden ein Autoradio, einen Subwoofer und einen Verstärker im Wert von ca. 300,-EUR. Zudem entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 50,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Betrunkener Radfahrer stürzt

Am 16.09.2018, gegen 21:45 Uhr, kommt in der Berliner Straße ein 38- jähriger Radfahrer zu Fall und zieht sich mehrere Schürfwunden im Gesicht zu. Es stellt sich heraus, dass der Radfahrer stark betrunken ist. Ein Atemalkoholtest ergibt 3,69 Promille. Der 38- Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Fußgönheim) - Verkehrsunfallflucht

Ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt am 14.09.2018 zwischen 12:25 Uhr und 12:45 Uhr einen "Am Weisenheimer Weg" in Fußgönheim geparkten Mercedes B-Klasse und entfernt sich hiernach unerlaubt vom Unfallort. An dem Mercedes entsteht ein Sachschaden von ca. 1.000,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Kind an Fußgängerampel gefährdet

Ein sieben-jähriger Junge wurde gestern Nachmittag, 16.09.2018, 14 Uhr, auf dem Fußgängerüberweg in der Lagerhaussstraße von einem schwarzen Auto gefährdet. Der Junge überquerte mit seinem Vater an der Ampel bei Grünlicht die Lagerhausstraße, als vom Kaiserwörthdamm kommend ein schwarzer Wagen angefahren kam. Dieser Wagen überholte mehrere an der Ampel stehende Autos und kam dabei dem Kind so nah, dass der Vater seinen Jungen zurückhalten musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Die Polizei sucht Zeugen. Insbesondere werden die Autofahrer, die an der Ampel standen und den Sachverhalt bemerkt haben müssen, gebeten sich zu melden. Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Einbruchsversuch in Firmengebäude

Am Sonntag, 16.09.2018, gegen 11:20 Uhr ging von einer Firma im Hedwig-Laudien-Ring ein Einbruchsalarm aus. Vorort konnte festgestellt werden, dass es den Tätern nicht gelungen war, ins Gebäude einzudringen. Durch die Einbruchsversuche mittels eines Hebelwerkzeugs entstand an einem Fenster ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Nach Discobesuch blieb das Auto stehen

Ein Auto mit drei schlafenden Personen fiel einer Streife Sonntag, 16.09.2018, morgens um 7.40 Uhr in der Roonstraße auf. Die Polizisten weckten die drei jungen Männer und hörten, dass diese in der vergangenen Nacht in einer Disco gefeiert und viel Alkohol getrunken hatten. Die Männer handelten vorbildblich: das Auto blieb stehen und sie schliefen ihren Rausch aus. Zum Zeitpunkt der Polizeikontrolle war einer der dreien bereits wieder soweit ausgenüchtert, dass dieser mit Erlaubnis der Polizei seine Freunde nach Hause bringen durfte.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

(Ludwigshafen) - Brand einer Wohnung in der Kußmaulstraße

 

Nachtragsmeldung

 

Nachdem es am 12.09.2018 in der Kußmaulstraße zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen war, konnte die Wohnung am Freitag, 14.09.2018, von einem Brandsachverständiger betreten werden. Bei der Begutachtung zeigte sich, dass ein technischer Defekt nahezu ausgeschlossen werden kann. Es ist daher davon auszugehen, dass der Brand wahrscheinlich durch fahrlässiges Handeln ausgelöst wurde. Die genaue Brandursache konnte aufgrund der hohen Brandlast nicht benannt werden. Ersten Schätzungen nach dürfte sich der Gesamtschaden auf rund 50.000 Euro belaufen.

(Mannheim) - 55-Jähriger "schaute zu tief ins Glas"...Führerschein weg

Infolge seiner Alkoholisierung kam am Sonntagabend kurz nach 23 Uhr ein 55-jähriger VW-Fahrer bei seiner Fahrt in der Steubenstraße von der Fahrbahn ab, touchierte die auf der Verkehrsinsel stehende Fußgängerampel und krachte danach frontal gegen einen Baum.

Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen. Nach dem Wert von immerhin 1,9 Promille folgten Blutentnahme, Führerscheinentzug sowie die Anzeige bei der Mannheimer Staatsanwaltschaft.

In welcher Höhe Gesamtschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Ein Abschleppunternehmen transportierte den VW von der Unfallstelle ab.

(Mannheim-Schönau) - 23-Jähriger ohne Führerschein, betrunken und mit geklauten Kennzeichen unterwegs

Am Sonntag gegen 01.45 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen einen 23-jährigen Mann, der mit einem Opel Corsa die Sonderburger Straße entlangfuhr. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der 23-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zum Führen eines Pkws war. Außerdem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,06 Promille. Bei dem Abgleich seiner am Opel angebrachten Kennzeichen mit dem Fahndungsbestand stellten sie zudem fest, dass die Kennzeichen als gestohlen gemeldet und widerrechtlich an seinem Fahrzeug angebracht waren. Für den Opel bestand kein Versicherungsschutz.

Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen ermittelt nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Straßenverkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung und wegen des Verdachts des Kennzeichendiebstahls gegen den 23-Jährigen.

(Mannheim-Neuostheim) - Enkeltrickbetrüger erfolgreich, Zeugen gesucht!

Das Opfer sogenannter Enkeltrickbetrüger wurde am Freitag in den Mittagsstunden ein 83-jähriger Senior.

Gegen 11:30 Uhr erhielt der Rentner aus Neuostheim einen Anruf. Eine Unbekannte gab sich als Nichte des Mannes aus und teilte im Laufe des Telefonats mit, dass sie für eine Anschaffung einen größeren Geldbetrag benötige.

Bei der nahe gelegenen Bank hob die Ehefrau des Geschädigten schließlich die Ersparnisse ab. Zusammen mit einer Vielzahl an Gold- und Silbermünzen packte das Ehepaar das Bargeld in eine Stofftasche und übergab diese gegen 14:30 Uhr an einen Bekannten der angeblichen Nichte.

Der Wert der Beute dürfte mehrere Zehntausend Euro betragen.

Der Abholer wurde wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt, osteuropäischer Phänotyp, schwarzes Haar, seitlich rasiert, Haupthaar länger, trug eine Jeans und eine olivfarbene Jacke

Zeugen, welchen die beschriebene Person im Bereich Neuostheim aufgefallen ist, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Darüber hinaus rät die Polizei dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!
  • Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 sei hingewiesen.

(Mannheim-Käfertal) - Unbekannte brechen in Gaststätte ein / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einer Gaststätte in der Enzianstraße zu einem Einbruch.

Zwischen Freitag 23:00 Uhr und Samstag 09:00 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu der an der Einmündung zur "Äußeren Querstraße" gelegenen Kneipe. Nach einem erfolglosen Versuch an der Haupteingangstür gelang es ihnen schließlich über ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes ins Innere des Lokals zu gelangen. Hier brachen die Täter schließlich zwei Spielautomaten auf und entwendeten das enthaltene Bargeld.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist Gegenstand der weiteren Ermittlung.

Zeugen, die Auskunft zu den Tätern oder zum Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 71849-0 an das Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu wenden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Nach gescheitertem Tankstellen-Überfall Zeugen gesucht!

Ein bislang Unbekannter versuchte am späten Samstagabend eine Tankstelle in der Hertzstraße mit einer Pistole zu überfallen, flüchtete dann aber ohne Beute. Der Täter suchte um kurz nach 22 Uhr die bereits verschlossene Tankstelle auf und klopfte an der Zugangstüre, wobei die 18-jährige Angestellte gerade die Tageseinnahmen im Tresor einschloss. Kurz hierauf öffnete die junge Dame dann nichts ahnend die Türe und der Mann betrat den Verkaufsraum. Einen halben Meter vor ihr zückte er plötzlich eine schwarze Pistole und forderte Bargeld. Nachdem dem Mann erklärt wurde, dass der Tresor bereits verschlossen sei, ergriff er die Flucht. Eine eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • ca. 20 Jahre alt
  • 1,80 bis 1,90m groß
  • heller Phänotyp
  • sprach akzentfreies Deutsch

trug eine dunkle Hose mit einem sehr breiten weißen Streifen, dunkler Kapuzenpullover/-weste mit hochgezogener Kapuze, mit schwarzem Stoffteil (evtl. Skimaske) maskiert.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Heidelberg suchen in diesem Zusammenhang dringend Zeugen. Personen, die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Zusammenstoß nach missachteter Vorfahrtsregelung

Am Sonntagmorgen ereignete sich "Im Bruch" ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws.

Gegen 10:00 fuhr ein 64-Jähriger mit seinem Mercedes in die Kreuzung zur Hockenheimer Straße ein. Hierbei übersah er eine 45- jährige Nissanfahrerin, die von rechts kommend die Hockenheimer Straße befuhr und gemäß der Straßenverkehrsordnung Vorfahrt hatte. Beim Einfahren kollidierten die beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 5.000 EUR.

(Ketsch / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsrowdy verursacht Unfall / Zeugen gesucht!

Am Samstagmittag kam es in der Schwetzinger Straße in einem Kreisverkehr zu einem Verkehrsunfall.

Ein 65-Jähriger fuhr mit seinem Roller gegen 12:00 Uhr in einem nahe der Neurottstraße gelegenen Kreisverkehr. Ohne ihn zu beachten, bog vor ihm eine Minifahrerin rasant in den Kreisel ein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste er seine Piaggio abrupt abbremsen, wobei er stürzte. Die Fahrerin setzte daraufhin unbekümmert ihre Fahrt in Richtung Schwetzingen fort, ohne sich um den Mann zu kümmern. Der 65-Jährige zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu und wurde per Rettungswagen in die eine Klinik in gebracht.

Laut seiner Beobachtung war die Fahrerin des schwarzen Minis ungefähr 25 Jahre alt und trug eine schwarze Kurzhaarfrisur.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06202 288-0 an das Polizeirevier Schwetzingen zu wenden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Exhibitionist festgenommen

Am Sonntagmittag lauerte um 12:20 Uhr ein Exhibitionist einer Spaziergängerin im Waldgebiet auf. Die 30-Jährige spazierte mit ihren Hunden im Waldgebiet von Hockenheim in Richtung der Tank- und Rastanlage West, wobei sie mindestens 10 Minuten lang von einem Mann verfolgt wurde. Dieser verfolgte die Dame in einem Abstand von 3-5 Metern, wobei er an seinem entblößten Glied manipulierte und dabei stöhnte. Trotz kurzzeitigem Augenkontakt und einem Anruf, mit welchem die Frau die Polizei verständigte, ließ der Täter nicht von seinem Handeln ab. Als die alarmierten Beamten eintrafen, deutete die 30-Jährige auf ihren Verfolger, der daraufhin in ein angrenzendes Waldstück flüchtete. Nach einer Verfolgung zu Fuß stellten die Uniformierten den 32-Jährigen, der sich bei der Festnahme heftig zu Wehr setzte und dabei einen Beamten an der Hand verletzte. Ein Alkoholtest in der Dienststelle ergab einen Wert von 1,5 Promille in der Atemluft des Festgenommenen, der die Nacht in der Gewahrsamszelle verbrachte. Der Mann muss sich nun wegen Exhibitionistischer Handlungen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer nach Unfall mit Pkw schwer verletzt

Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Landesstraße 552 zwischen Waldangelloch und Michelfeld ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Eine 56-jährige VW Passat-Fahrerin fuhr auf der Michelfelder Straße in Richtung Michelfeld, wobei sich der Verkehr staute. Die Unfallverursacherin beschloss daraufhin zu wenden und bog nach links in einen Feldweg ein. Dabei übersah die Dame einen 29-jährigen Motorradfahrer, der langsam an der Fahrzeugkolonne vorbeifuhr. Durch den Zusammenstoß stützte der Biker und verletzte sich am Rücken, weshalb er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeflogen wurde. Lebensgefahr bestand nicht. Am Fahrzeug der unverletzten Autofahrerin, sowie am Zweirad entstand ein Unfallschaden von insgesamt 6.000 EUR.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Technischer Defekt führte zu Brand eines Gebäudeanbaus

Pressemitteilung Nr. 2

Wie die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg einen Tag nach dem Brand eines Gebäudeanbaus im Schwabenheimer Hof herausfanden, lässt sich die Ursache des Feuers auf einen technischen Defekt der Stromzuleitung zur Abwasseranlage zurückführen.

Der Ausbruch des Feuers am Anbau eines Wohngebäudes am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr hatte einen Großeinsatz der örtlichen Feuerwehr sowie der Wehren aus der Umgebung ausgelöst.

Zwei Personen wurden bei Löschversuchen verletzt. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Gaststätteneinbruch in der Hauptstraße / Anwohner alarmiert Polizei - Duo flüchtet

Ein Anwohner nahm in der Nacht zum Montag gegen 3.30 Uhr das Klirren einer Scheibe sowie eine verdächtige Person in der Hauptstraße wahr und alarmierte die Polizei. Bislang unbekannte Täter hatten den Rollladen nach oben gedrückt, die Fensterscheibe eingeschlagen und sich so Zugang zu den Gaststättenräumlichkeiten verschafft. Nach Angaben der Geschädigten wurde allerdings nichts gestohlen.

Während sich eine Person in Richtung Feuerwehrgebäude bereits entfernt hatte, stieg der zweite Täter - der Anrufer begab sich ins Freie, um nach dem Rechten zu schauen - gerade aus dem zuvor eingeschlagenen Fenster und flüchtete ebenfalls in Richtung Rathausvorplatz und weiter Richtung Schulhof.

Die Einbrecher konnten wie folgt beschrieben werden: 1. Person (stand offenbar Schmiere): 175 - 180 cm groß, korpulent, kurze, helle Haare; trug schwarzen Jogginganzug mit weißen Streifen und weißer Aufschrift oder Aufdruck auf dem Rücken, Turnschuhe. 2. Person (stieg aus dem Fenster): Gleiche Größe, schlank, dunkle Haare; trug grauen Pulli/Sweatshirt, dunkle Jogginghose, dunkle Schuhe.

Eine Fahndung mit mehreren Streifen sofort nach Bekanntwerden der Tat verlief ohne Erfolg.

Anwohner, die ebenfalls gegen 3.30 Uhr auf den Einbruch aufmerksam wurden und Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter verursacht 1500 EUR Sachschaden an geparktem Pkw / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Sonntag einen geparkten Seat in der Strahlenberger Straße.

Die 18-jährige Besitzerin parkte ihr Fahrzeug gegen 09:00 Uhr am Fahrbahnrand. Als sie gegen 15:45 Uhr zurückkehrte, bemerkte sie, dass ihr Wagen hinten links beschädigt worden war. Der Verursacher hatte den Unfallort verlassen, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 1.500EUR.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06201 1003 0 an das Polizeirevier Weinheim oder unter 06203/61301 an den Polizeiposten Schriesheim zu wenden.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beide Autos nach Crash nicht mehr fahrbereit

An der Kreuzung Zentgrafen-/Bismarckstraße stießen am Sonntag kurz vor 12 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 69-jähriger VW Tiguan-Fahrer hatte die Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtet und den Zusammenstoß mit einem Mercedes ausgelöst. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf fast 10.000 Euro.

Die nicht mehr fahrbereiten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Pizzeria beobachtet / Weitere Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach ein bislang Unbekannter in eine Pizzeria in der Wormser Straße ein und erbeutete dabei eine Geldkassette. Eine Zeugin wurde gegen 01:25 Uhr durch einen lauten Knall auf den Vorfall aufmerksam und konnte aus ihrem Fenster heraus gerade noch einen dunkel gekleideten Mann aus der Gaststätte flüchten sehen. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch der Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, entkam der Einbrecher unerkannt. Der Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand die gläserne Eingangstüre ein und verschaffte sich so Zutritt. Im Innern nahm er eine mit Bargeld gefüllte Geldkassette an sich und flüchtete anschließend in Richtung Beundstraße / Händelstraße. In der Kasse befanden sich mindestens 140 EUR, der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Der Einbrecher kann wie folgt beschrieben werden:

  • vermutlich männlich
  • groß
  • dünn
  • trug eine schwarze Hose und einen schwarzen Kapuzenpulli, der über den Kopf gezogen war

Zeugen oder Personen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06201 10030 an die Ermittler des Polizeireviers Weinheim zu wenden.


Polizeimeldungen vom Sonntag (16.09.2018)

(Speyer) - Taschendiebstahl

Opfer eines Taschendiebstahls wurde am Samstagnachmittag eine 59-jährige Dame aus Reilingen, welche in der Fußgängerzone in Speyer zu Besuch war. Ein unbekannter Täter schaffte es ihr den Geldbeutel aus der eng am Körper getragenen Handtasche zu entwenden. Ob der Täter die Gelegenheit des Gedränges auf dem gut besuchten "24. Speyerer Bauernmarkt" in der Maximilianstraße nutzte, oder die Tat in einem von der Geschädigten besuchten Bekleidungsgeschäften geschah ist noch unklar. Neben diversen Kundenkarten wurde Bargeld in Höhe von 90 Euro erbeutet.

(Speyer) - Kontrollstelle der Polizei

Am Samstagvormittag wurde seitens der Polizei eine Kontrollstelle am St.-Guido-Stifts-Platz in Speyer durchgeführt. Neben mehreren Verwarnungen, unter anderem wegen fehlender Dokumente und Missachtung der Gurtpflicht, verweigerte einer der Betroffenen beharrlich die geforderte Angabe zu seinen Personalien, welche schließlich nur durch umfassende Recherchen in Erfahrung gebracht werden konnten. Der 58-jährige Mann aus Hochstadt muss nun mit einer empfindlichen Geldbuße nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz rechnen. Weiterhin wurden an dem BMW eines 28-jährigen Speyerers technische Veränderungen festgestellt, welche nicht durch eine amtliche Prüfstelle begutachtet und eingetragen wurden. Somit war die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen. 

(Speyer) - zweimal versuchter "Enkeltrick"

Gleich zwei versuchte "Enkeltrick"-Betrugsfälle, welche jeweils bereits im frühen Anfangsstadium als solche erkannt wurden, sind gestern bei der Polizei Speyer beanzeigt worden. In beiden Fällen haben unbekannte Anrufer sich bei einer 81-jährigen Dame aus Dudenhofen und einer 69-jährigen Dame aus Speyer telefonisch gemeldet und versucht deren Vertrauen zu erschleichen, indem sie sich einmal als der Neffe und einmal als die Nichte ausgegeben haben. Die unbekannten Anrufer wurden von den Stimmen her auf etwa 30 Jahre geschätzt und sprachen beide akzentfrei Deutsch. Glücklicherweise haben die beiden Damen unmittelbar Verdacht geschöpft und nach kurzer Zeit die Gespräche beendet.

(Harthausen) - Körperliche Auseinandersetzung auf dem Tabakdorffest

Im Rahmen einer Fußstreife auf dem Tabakdorffest in Harthausen in der Nacht zum Sonntag fiel den eingesetzten Beamten auf, dass zwei Personengruppen offensichtlich lautstark und gestenreich miteinander stritten. Im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung konnte in Erfahrung gebracht werden, dass es zuvor offensichtlich zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei Personen aus den jeweiligen Gruppen kam, in deren Verlauf die zwischen 22 und 34 Jahre alten Beteiligten jeweils einige Schürfwunden und Kopfschmerzen davon trugen. Die Ursache für den Streit konnte trotz aller Bemühungen nicht herausgefunden werden. Die Parteien wurden getrennt und ein Platzverweis erteilt. Die aus Speyer und Harthausen stammenden Streithähne wiesen jeweils Atemalkoholwerte jenseits der 1,5 Promille auf.

(Lingenfeld) - 16-Jähriger macht Spritztour mit Auto

Am Samstagabend wurde hiesiger Dienststelle um 20:25 Uhr mitgeteilt, dass im Bereich des Altenheims in Lingenfeld ein PKW Schlangenlinien fahren würde. Der PKW soll von einem etwa 20 Jahre alten Mann gefahren worden sein, der den PKW anschließend im Duffeler Ring abgestellt habe. Bei einer Überprüfung konnte die Streife einen 16-jährigen Jugendlichen antreffen, der sofort zugab, dass er den PKW gefahren sei. Weiterhin teilte der junge Fahrer mit, dass er bei seiner "Spritztour" eine Hauswand beschädigt habe. Gegen den 16-Jährigen wird nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

(Germersheim) - Spaziergang mit Folgen

Am Sonntagmorgen gegen 11.30 Uhr meldeten Spaziergänger eine hilfebedürftige Frau auf dem Wirtschaftsweg zwischen Hans-Mayer- und Konrad-Nolte-Straße. Vor Ort stellte sich heraus, dass die 81-Jährige ihre tägliche Spazierstrecke spontan ein wenig ausgeweitet hatte und nun auf Grund schmerzender Füße nicht mehr weitergehen konnte.

Die Beamten der Polizei Germersheim fuhren die Dame anschließend zurück in ihr Altenzentrum, wo sie schon erwartet wurde. Die Germersheimerin bedankte sich herzlich bei den Polizisten und freute sich gemäß eigener Aussage nun schon sehr auf das anstehende Mittagessen. Dieses hatte sie sich laut Einschätzung der Beamten nach ihrer Wanderung auch redlich verdient.

(Germersheim) - Weitere Autos aufgebrochen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es im Stadtgebiet Germersheim zu insgesamt fünf weiteren PKW-Aufbrüchen. Der bzw. die unbekannten Täter hatten erneut jeweils eine Fensterscheibe eingeschlagen und im Anschluss Alltagsgegenstände aus den Fahrzeugen gestohlen. In drei Fällen blieb es beim Versuch.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Sondernheim) - Fenster an Friedhofskapelle beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein starres Bleiglasfenster an der Friedhofskapelle in Sondernheim. Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Rülzheim) - Einbruch in Bäckerei

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen bisher unbekannte Täter in eine Bäckerei-Filiale in der Gutenbergstraße in Rülzheim ein. Die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam über die Doppelflügeltür Zutritt zu der Bäckerei, in der sie den Tresor aufbrachen und einen vierstelligen Geldbetrag entwendeten. Durch das gewaltsame Eindringen entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Rülzheim) - Auto zerkratzt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein in der Alten Mühlgasse in Rülzheim abgestellter VW Tiguan an der linken hinteren Beifahrertür zerkratzt. Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Leimersheim) - Fahren unter Drogeneinfluss und Betriebserlaubnis erloschen

Am Freitagabend wurde ein 29-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW einer Verkehrskontrolle in Leimersheim unterzogen, da seine Blinklichter dauerhaft leuchteten. Im weiteren Verlauf der Verkehrskontrolle konnten bei dem Betroffenen Hinweise festgestellt werden, dass er während der Fahrt unter Drogeneinfluss stand. Der 29-Jährige wurde anschließend zur hiesigen Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Aufgrund der technischen Veränderungen an den Blinklichtern seines PKW ist zudem die Betriebserlaubnis seines PKW erloschen.

(Dierbach / L 544) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Am 15.09.2018 gegen 12:42 Uhr befuhr ein 56 jähriger Motorradfahrer die L544 von Barbelroth in Richtung Niederotterbach. Im Bereich der Kreuzung mit der K23, missachtete ein aus Richtung Dierbach kommender 70 jähriger PKW Fahrer die Vorfahrt und traf den Motorradfahrer mit der rechten Front. Der Motorradfahrer kam daraufhin zu Fall und blieb auf der Fahrbahn liegen. Nach Erstversorgung wurde er in eine örtliche Klinik verbracht. Er erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen.

(Kapsweyer) - Brand eines Wohnhauses

In den frühen Nachtstunden des 15.09.2018 kam es zum Brand eines Wohnhauses in der Hollergasse in Kapsweyer. Der Brand konnte durch die FFW der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern unter Kontrolle gebracht werden. Zwei Bewohnern  des Hauses gelang es sich in Sicherheit zu bringen. Die Brandursache ist bisher unbekannt. Weitere Ermittlungen durch einen Brandsachverständigen folgen. Bei dem Brand entstand Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich.

(Bad Bergzabern) - Trunkenheit im Verkehr

Am 16.09.2018 gegen 05:30 Uhr wurde ein 23 jähriger PKW Fahrer einer Verkehrskontrolle in der Weinstraße in Bad Bergzabern unterzogen. Während der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille. Daraufhin wurde dem 23 Jährigen eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

(Bad Bergzabern) - Parkendes Auto beschädigt

In der Nacht zum Samstag zwischen 01:30 Uhr und 02:15 Uhr wurde ein PKW auf dem Marktplatz in Bad Bergzabern beschädigt. Ein bisher unbekannter Täter zerkratzte hierbei beide Türen der Fahrerseite. Auf der Beifahrerseite konnte eine Blutfleck und eine Sandale vorgefunden werden.

(Rohrbach) -Vandalismus auf Wildpflanzenlehrpfad

Unbekannte beschädigten zwischen Samstag, den 15.09.2018, zwischen 20.00 - 22.00 Uhr auf dem Wildpflanzenlehrpfad in Rohrbach ein Insektenhotel, sowie einen Wegweiser. Darüber hinaus hinterließen die unbekannten Täter diversen Müll. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

(Landau) - Streit um Autoschlüssel

Bei einem Streit in der Samstagfrüh um die Herausgabe des Autoschlüssels wurde ein Person leicht verletzt. Ein 31-jähriger Landauer forderte seine 33-jährige Lebensgefährtin auf, ihm seinen Autoschlüssel auszuhändigen. Da sie dies verneinte kam es zum Streit, in dessen Verlauf er ihr das Handy entriss und gegen den Kopf warf. Die Frau erlitt eine kleine Platzwunde.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit Flucht / Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich zwischen 05:35 Uhr und 06:05 Uhr in der Landauer Straße in Neustadt auf Höhe des dortigen Blumengeschäftes ein Verkehrsunfall bei dem ein parkendes Auto im Heckbereich stark beschädigt wurde. Der Unfallverursacher befuhr vermutlich die Landauer Straße in Fahrtrichtung Martin-Luther-Straße, beschädigte beim Vorbeifahren den am rechten Fahrbahnrand geparkten Ford Focus und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das Verursacherfahrzeug müsste einen großflächigen Schaden rechtsseitig am vorderen Stoßfänger aufweisen. Der Gesamtschaden beläuft sich schätzungsweise auf circa 8000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Neustadt zu melden.

(Bad Dürkheim) - Rund um den Wurstmarkt

Einbruch in einen Getränkestand

Auf dem Wurstmarktplatz wurde in der Nacht zum Sonntag in einen Getränkestand eingebrochen. Neben Zigaretten wurde auch Schnaps entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.700 Euro. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Diebstahlsanzeigen

Gegen 15.50 Uhr wurde ein 44-jähriger dabei beobachtet, wie er an einem Schubkarrenstand über die Theke griff und aus der Kasse Scheingeld entwendete. Die Person konnte in der Folge festgestellt werden. Das Bargeld führte er nicht mehr mit, allerdings eine Tüte mit 3 Flaschen Portugieser und sechs verschlossenen Päckchen Zigaretten. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,37 Promille.

Ein 47-jähriger aus Neustadt stellte um 17.00 Uhr fest, dass ihm sein Handy aus der Hosentasche gestohlen wurde.

Ein 55-jähriger aus Ludwigshafen wurde vom Sicherheitsdienst beobachtet, als er gegen 21.00 Uhr drei Schoppengläser aus einem Festzelt entwenden wollte.

Zwei Körperverletzungen

Gegen 16.45 Uhr kam es an einem Losstand zu einem Streit zwischen drei männlichen Personen. Hierbei erlitt ein 21-jähriger, durch einen Schlag ins Gesicht, eine Jochbeinprellung.

Um 17.45 Uhr kam es zu einem zivilrechtlichen Streit zwischen einem 27-jährigen Standbetreiber und einem 38-jährigen aus Baden-Württemberg. In dessen Verlauf soll der Standbetreiber dem anderen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben.

Trunkenheitsfahrt

Bei der Kontrolle des Abreiseverkehrs wurde bei einem 24-jährigen Fahrzeugführer aus Ludwigshafen Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkohltest ergab einen wert von 0,61 Promille.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Am 15.09.2018, im Zeitraum zwischen 19:30 Uhr und 19:40 Uhr, kommt es in der Mathias Grünewald Straße in Frankenthal zu einer Verkehrsunfallflucht. Bislang unbekannter Unfallverursacher beschädigte augenscheinlich beim Rangieren/Vorbeifahren den VW Beatle der Geschädigten. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca.1000EUR.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am 15.09.2018, im Zeitraum zwischen 13:00 Uhr und 14:30 Uhr, kommt es in der Jacob-Osterspey-Straße in Frankenthal zu einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus. Bislang unbekannter Täter versucht mittels eines Hebelwerkzeugs die Hauseingangstür aufzubrechen. Dies gelang ihm jedoch nicht.

Eine gute Sicherung Ihres Gebäudes kann Einbrüche verhindern! Auf Wunsch geben wir Ihnen gerne, natürlich kostenlos, weitere Tipps in Sachen Einbruchschutz. Nach vorheriger Terminabsprache besuchen wir Sie und prüfen die vorhandenen Möglichkeiten an Ihrem Anwesen. Wenden Sie sich hierfür an:

Polizeiinspektion Frankenthal Friedrich-Ebert-Straße 2 67227 Frankenthal Tel.: 06233-313-0

oder an

Polizeipräsidium Rheinpfalz Zentrale Prävention Bismarckstraße 116 67059 Ludwigshafen Tel.: 0621-963-2510

Weitere Informationen im Internet: www.polizei.rlp.de oder www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Ludwigshafen) - Festnahme nach Fahrraddiebstahl

Am frühen Sonntagmorgen wurde eine Anwohnerin in der Altriper Straße durch das Klappern eines Hoftores geweckt. Als die Anwohnerin aus dem Fenster sah, konnte sie an einem gegenüberliegenden Anwesen erkennen, wie insgesamt drei Männer in dunkler Kleidung zwei Fahrräder über ein Hoftor hoben und anschließend mit den Fahrrädern in Richtung Kaiserwörthdamm flüchteten. Die Anwohnerin informierte unmittelbar die Polizei, welche eine Fahndung einleitete. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Tatverdächtiger, welcher eines der gestohlenen Fahrräder mit sich führte, festgenommen werden. Der 25-jährige Täter war ohne festen Wohnsitz. Zudem war der Tatverdächtige alkoholisiert und wies sich mit einem gefälschten Ausweis aus. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen des Verdachts des Diebstahles, der Trunkenheit im Straßenverkehr und der Urkundenfälschung ermittelt. Die beiden anderen Personen sind noch unbekannt.

(Ludwigshafen) - Zwei Fahrzeuge nach Poser-Kontrollen stillgelegt

Beamte der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 haben am Samstagnachmittag in der Ludwigshafener Innenstadt zielgerichtet Fahrzeuge mit sogenanntem Poser-Verhalten kontrolliert. In der Vergangenheit waren der Polizei sowohl durch eigene Ermittlungen, als auch durch Mitteilungen aus der Bevölkerung, mehrere Fahrzeuge aufgefallen, welche bei Benutzung unnötigen Lärm verursachten. Bei einer Verkehrskontrolle in der Innenstadt fiel den Beamten gegen 16:30 Uhr ein schwarzer Mercedes auf, bei welchem schwerwiegende Mängel festgestellt wurden. Da die Verkehrssicherheit durch die Mängel wesentlich beeinträchtigt war, wurde das Fahrzeug noch vor Ort außer Betrieb gesetzt. Die Kennzeichen wurden entstempelt und der PKW abgeschleppt. Gegen den 19-jährigen Fahrzeugführer aus Ludwigshafen, sowie den Halter, wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Ein weiteres Fahrzeug, welches durch mehrfaches Spielen am Gas unnötigen Lärm verursachte, wurde durch die Ermittler um 17:00 Uhr in der Von-der-Tann-Straße im Stadtteil Hemshof kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde am Fahrzeug eines 21-jährigen Ludwigshafeners eine mobile Schallpegelmessung durchgeführt. Hierbei wurde festgestellt, dass das Fahrzeug vermutlich aufgrund von baulichen Veränderungen am Schalldämpfer deutlich zu laut war. Der weiße Mercedes Sportwagen wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) - Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich zwischen der Heinigstraße und der Kaiser-Wilhelm-Straße wurde Samstag gegen 13:30 Uhr ein 59-jähriger Mann, sowie eine 36-jährige Frau verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr hierbei der 59-jährige Ludwigshafener bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein. Beide Verkehrsunfallbeteiligten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Da an einem der beteiligten PKW Betriebsstoffe ausliefen, wurde zur Reinigung eine Spezialfirma verständigt. Bis zur Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei, musste die Heinigstraße in Fahrtrichtung Hauptbahnhof gesperrt werden. Beide beteiligten Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 25.000EUR geschätzt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Verkehrsunfallzeugen, die sich zum Zeitpunkt der Kollision im Kreuzungsbereich aufgehalten haben, sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Quartett schlägt 22-Jährigen zusammen und tritt auf den zu Boden gegangenen Mann ein, Hintergründe unbekannt

Am Samstag kurz vor 04 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung vor einer Diskothek im Quadrat O 7. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlugen vier Männer gemeinschaftlich auf einen 22-jährigen Mann ein und traten danach auf den zu Boden gegangen Mann ein. Der 22-Jährige erlitt hierbei mehrere Prellungen im Bereich des Gesichts, Beine und des Rückens und musste mit einem Rettungswagen in einen Krankenhaus verbracht werden.

Beim Eintreffen von mehreren Streifenwagenbesatzungen konnten vier Tatverdächtige aufgrund von Zeugenhinweisen am Taxistand am Wasserturm vorläufig festgenommen werden. Die Tatverdächtigen, zwei 20-Jährige, ein 23-Jähriger und ein 25-jähriger Mann sowie der traktierte 22-Jährige standen teilweise erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Die Hintergründe der Auseinandersetzungen sind bislang nicht bekannt und beschäftigen nun das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt.

(Mannheim-Schwetzingerstadt) - Einbruch in Rechtsanwaltskanzlei / Zeugen gesucht

Am frühen Freitagabend brachen bislang Unbekannte in die Büroräume einer Rechtsanwaltskanzlei in der Augustaanlage ein und stahlen Bargeld. Der oder die Täter gelangten im Zeitraum von 17:10 Uhr bis 18:40 Uhr auf nicht bekannte Art und Weise in den Gebäudekomplex und brachen im 3.OG die Türe der Kanzlei mittels Eisenstange auf, um sich so Zutritt zu verschaffen. Im Innern wurden die Geschäftsräume durchsucht und insgesamt 300 EUR Bargeld entwendet. Die Beamten des Polizeiposten Schwetzingerstadt ermitteln nun gegen die unbekannten Täter. Personen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 441125 an die Ermittler zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Vermeintlicher Wohnungsbrand stellte sich als angebranntes Essen heraus

Zu einem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr am Sonntagabend kurz vor 19.00 Uhr in die Draisstraße gerufen. Nachdem die Einsatzkräfte die Terrassentür der Erdgeschosswohnung gewaltsam öffnen musste, um in die Wohnung zu gelangen, konnte festgestellt werden, dass die starke Rauchentwicklung lediglich durch angebranntes Essen verursacht wurde. Der Wohnungsinhaber kehrte kurz darauf nach Hause zurück. Er hatte seine Wohnung kurzfristig verlassen und das Essen auf dem Herd vergessen. Es entstand kein hoher Sachschaden.

(Mannheim-Neckarau) - Pkw-Fahrer übersieht Radfahrerin

Am Samstagmittag kam es in der Lechstraße zu einem Zusammenstoß eines Pkw und einer Radfahrerin, wobei diese leicht verletzt wurde. Ein 64-Jähriger fuhr mit seinem Mazda auf der Lechstraße um in die Casterfeldstraße abzubiegen. Dabei übersah er eine 34-jährige Radlerin, die auf dem Radweg der Casterfeldstraße in Richtung Dannstadter Kreuz fuhr. Bei dem Zusammenstoß erfasste der Autofahrer die Zweiradfahrerin frontal, die über die Motorhaube und Windschutzscheibe auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Die 34-Jährige erlitt eine Verletzung am rechten Bein und begab sich in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Unfallschaden von 4000 EUR.

(Heidelberg) - Frontalzusammenstoß zweier Pkw mit fünf verletzten Personen; Zwei davon schwer

Am Sonntagmorgen, gegen 07:45 Uhr, befuhr ein 20-jähriger BMW-Fahrer die Karlsruher Straße auf dem rechten der beiden Fahrstreifen in südlicher Richtung. Seine 18-jährige Beifahrerin griff aus bislang nicht bekannten Gründen, während der Fahrt ins Lenkrad, so dass der BMW auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Pkw der Marke Opel kollidierte. Durch die Kollision wurden die 18-jährige Beifahrerin des BMW sowie der 65-jährige Fahrer des Opels schwer verletzt. Der 65-jährige musste durch die Berufsfeuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der BMW-Fahrer sowie ein 20-jähriger und ein 18-jähriger Mitfahrer in dem Opel wurden leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden durch einen vor Ort eingesetzten Notarzt erstversorgt und anschließend in Krankenhäuser verbracht. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass die 18-jährige Beifahrerin des BMW unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand, weshalb ihr im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 22.000 Euro. Die nördliche Richtungsfahrbahn war während der Unfallaufnahme, sowie Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis um 10.05 Uhr gesperrt.

(Heidelberg) - Übler Scherz oder ernstgemeinter Anruf, Anrufer löst Einsatz vor Bank aus

Am Samstag gegen 10 Uhr meldete sich eine bislang unbekannte Person beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte und teilte mit, dass er einen vermeintlichen Bankräuber wiedererkannt habe, welcher sich zur Zeit in einem blauen Transporter vor einer Bankfiliale am Bismarckplatz aufhalten würde.

Die Polizeibeamten rüsteten sich mit voller Schutzausrüstung aus und bewaffneten sich entsprechend. Sie konnten in der "kleinen Plöck" tatsächlich einen Transporter antreffen. Es handelte sich jedoch um einen Geldtransporter der zur Ausübung seiner Geschäfte vor einer Bank geparkt war. Die Sicherheitsmitarbeiter und anwesende Passanten zeigten sich sichtlich erstaunt, ob des Polizeiaufgebots und der entsprechend genutzten Ausrüstung.

Zu keinen Zeitpunkt wurde ein Überfall geplant, noch ausgeübt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte sucht nun nach dem Anrufer, der den Polizeieinsatz veranlasst hat.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Trio schlägt und tritt auf 22-Jährigen ein, Zeugen gesucht!

Am Samstag gegen 02 Uhr geriet ein 22-Jähriger im Raucherbereich einer Diskothek in Streit mit drei bislang unbekannten Männern, da diese seine 18-jährige Exfreundin offenbar belästigten und er sich schützend vor sie stellte. Im Verlauf schlug ein Mann aus der Dreiergruppe den 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Hierauf wurden die Beteiligten aus der Disko verwiesen. Kurz darauf traf man in der Güteramtsstraße wieder aufeinander. Der 22-Jährige wurde erneut von dem gleichen unbekannten Täter ins Gesicht geboxt und ging zu Boden. Ein weiterer Mann aus der Dreiergruppe trat daraufhin den 22-Jährigen gegen den Kopf, der andere dritte Täter schlug auf den am Boden liegenden Mann ein. Danach flüchtete das Schlägertrio in Richtung Hauptbahnhof. Der 22-Jährige erlitt bei dem Angriff Platz-, Schürfwunden und Blutergüsse im Kopfbereich. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

alle ca. 180 bis 185 cm und 20 bis 25 Jahre alt

der Erste hatte kurze blonde, seitlich rasierte Haare, normale Statur, westeuropäisches Aussehen, dunkles T-Shirt, dunkle Weste, lange Jeans

der Zweite hatte kurze braune Haare, schwarzes T-Shirt, lange Hose

der Dritte hatte einen kurzen Haarschnitt.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221 991700 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Ketsch / Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Hubschrauber zur Personensuche im Einsatz

Aktuell fahndet die Polizei Mannheim im Bereich Ketsch/Schwetzingen nach einer vermissten Person. In die Suchmaßnahmen ist auch ein Polizeihubschrauber eingebunden. Die 29-Jährige ist 185 cm groß, schlank, hat eine blonde Igelfrisur und ist vermutlich mit einem Kapuzenpullover bekleidet. Hinweise an das Polizeirevier Schwetzingen unter 06202/2880

(Ketsch / Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Person aufgefunden

Nachtrag zur Personensuche in Ketsch/Schwetzingen

Die 29-Jährige Frau aus der Nähe von Freiburg konnte im Rahmen der Fahndung im Bereich der L 599 festgestellt werden. Sie hatte zuvor Suizidabsichten geäußert und saß zu diesem Zeitpunkt auf einem Strommast in ca. 20 Meter Höhe, von dem sie herunterzuspringen drohte. Nachdem sie dazu bewegt werden konnte den Strommast wieder zu verlassen, wurde sie vor Ort medizinisch versorgt und anschließend in eine Klinik eingeliefert.

(Reilingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf Landstraße

Am Samstagmittag ereignete sich auf der Landstraße 723 zwischen Hockenheim und Reilingen ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw, wobei eine Person verletzt wurde. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem KIA gegen 12:30 Uhr auf der Landstraße und stieß aus bislang unbekannter Ursache mit dem vor ihm fahrenden BMW eines 33 Jahre alten Mannes zusammen. Durch den Aufprall wurde dieser wiederum auf einen vor ihm fahrenden Ford einer 48-Jährigen geschoben. Die 29 Jahre alte Beifahrerin des BMW-Fahrers wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Bei dem Unfall entstand insgesamt ein Sachschaden von mehr als 15.000 EUR.

(St. Leon-Rot / A 6 / Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Unfall auf Autobahn / Unfallverursacher flüchtet - Zeugen gesucht

Auf der Bundesautobahn 6 kam es am Samstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden, wobei der Unfallverursacher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Auf Höhe des Autobahnkreuzes Walldorf / Ausfahrt Wiesloch-Rauenberg wechselt gegen 20 Uhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und übersieht hierbei eine 33-jährige Mercedes-Fahrerin. Diese fuhr zum Unfallzeitpunkt auf dem rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Heilbronn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Mercedes-Lenkerin in Richtung Standstreifen aus, kollidierte mit einer aufgestellten Warnbake und anschließend mit einem Sicherungsanhänger, der auf die Vollsperrung hinweist. Dabei geriet der Pkw der Dame ins Schleudern, bis er nach weiteren Zusammenstößen mit der Leitplanke entgegen der Fahrrichtung zum Stehen kam. Der unachtsam die Fahrspur wechselnde Unfallverursacher flüchtet unerkannt. Am Mercedes und am Sicherungsanhänger entstanden mehr als 40.000 Euro Sachschaden - die Fahrzeugführerin blieb glücklicherweise unverletzt. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend Zeugen. Personen, die Hinweise zum Unfallgeschehen oder dem flüchtigen Pkw machen können, werden gebeten, sich unter 06227 358260 zu melden.

(Zuzenhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall / Unfallverursacher unter Drogeneinfluss und kein Führerschein

Am Freitagmorgen um 7:30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge total beschädigt wurden. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Ein 34-Jähriger missachtete im Kreuzungsbereich des Hubwegs und der Goethestraße die Vorfahrt einer von rechts kommenden 46-jährigen Seat-Fahrerin, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Aufgrund der Wucht der Kollision kam der Nissan-Fahrer erst 30 Meter teils auf dem Gehweg, teils in einem Vorgarten zum Stehen. Obwohl an beiden Fahrzeugen Totalschaden entstand und diese abgeschleppt werden mussten, wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 34-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Außerdem waren die Außenprofile der beiden Vorderreifen am Nissan komplett abgefahren. Dies dürfte auch der Grund für den seit Januar ausstehenden TÜV-Termin gewesen sein. Dem nicht genug, fuhr der Unfallverursacher mit dem Fahrzeug ohne das Wissen der Halterin, mit der er eine Wohngemeinschaft bildet.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Minigolf-Kiosk / Zeugen gesucht

Im Tatzeitraum von Donnerstag, 21:30 Uhr bis Freitag, 8:45 Uhr brach ein bislang Unbekannter in den Kiosk einer Minigolfanlage in der Krichheimer Straße ein und entwendete neben Bargeld auch mehrere Minigolfbälle. Der Täter durchtrennte vermutlich mit einem Bolzenschneider das Vorhängeschloss der Eingangstüre und verschaffte sich so Zutritt. Im Innern durchsuchte der Einbrecher sämtliche Räumlichkeiten und stahl letztlich eine Minigolftasche, in der sich neben 50 EUR Bargeld auch 30 Bälle befanden. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht beziffern. Die Beamten des Polizeiposten Eppelheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter 06221 766377 an die Ermittler zu wenden.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Gebäudeanbau in Brand geraten, Zwei leicht Verletzte

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Sonntagmorgen, gegen 07.30 Uhr, am Neckarufer des Schwabenheimer Hofs, der als Carport genutzte Anbau eines freistehenden Einfamilienhauses in Brand. Eine 65-jährige Bewohnerin und ein 38-jähriger Bewohner des Wohnanwesens bemerkten das Brandgeschehen und konnten das Anwesen selbständig verlassen. Während sich die 65-Jährige beim Versuch den Brand zu löschen eine Knöchelverletzung zuzog, erlitt der 38-Jährige Verbrennung 2-3 Grades an beiden Händen. Beide wurden zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Durch die Freiwillige Feuerwehr Dossenheim konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, so dass ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden konnte. Der Anbau brannte jedoch total aus. Hier wird der Gesamtschaden wird auf ca. 150 000,- bis 200 000,- Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall am Freitagmorgen wurde ein Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt. Ein 85-Jähriger fuhr demnach mit seinem Nissan auf der Bergstraße in Richtung Goethestraße, um in diese nach links abzubiegen. An Kreuzung missachtete er das Rotlicht der Ampelanlage und kollidierte mit einem 17-jährigen Motorradfahrer, der in entgegensetzte Richtung fuhr. Durch den Zusammenstoß erlitt der junge Mann eine Fraktur am linken Bein und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Auto, sowie am Leichtkraftrad entstand ein Sachschaden von insgesamt 4000 EUR.

(Weinheim / B 38 / A 659 / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Rücksichtsloser Fahrer verursacht beinahe Unfälle und gefährdet andere Verkehrsteilnehmer, Zeugen und weitere Geschädigte gesucht

Am Samstag gegen 01.15 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Renault den Saukopftunnel in Richtung Weinheim. Der 28-Jährige wurde sodann von einem bislang Unbekannten in einem Ford Mondeo überholt, obwohl Gegenverkehr kam. Der Gegenverkehr und der 28-Jährige mussten Vollbremsungen einleiten, damit ein Unfall verhindert werden konnte.

Vermutlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit fuhr der Ford Fahrer beim Wiedereinscheren rechts gegen die Bordsteinbegrenzung, verlor hierbei die Bodenhaftung und kollidierte beinahe mit der Tunnelwand. Der unbekannte Fordfahrer setzte seine Fahrt auf der B38 fort, fuhr dann auf die Bundesautobahn 659 und danach auf die BAB 6 in Richtung Saarbrücken.

Die Polizei Weinheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach weiteren Geschädigten, die vielleicht zuvor oder nach dem Vorfall von dem Ford-Fahrer gefährdet wurden. Diese mögen sich unter der Telefonnummer 06201 10030 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.


Polizeimeldungen vom Freitag und Samstag (14.09.2018 & 15.09.2018)

(Speyer)  - Alkohol und seine Wirkungen im Straßenverkehr

Am 14.09.2018 wurden folgenden Delikte festgestellt:

Alkohol 1:

Eine 41 Jahre alte Pkw-Führerin aus Schifferstadt wurde am 14.09.2018, 13.30 Uhr, in Speyer mit ihrem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ergebnis: Fahrzeug war nicht zugelassen; Zulassungsstempel waren gefälscht; Fahrzeug war nicht versichert; Fahrzeug war zur Fahndung ausgeschrieben; die Dame hatte keinen Führerschein; die Dame stand unter Alkoholeinfluss (AAK 1,27 Promille). Verantwortungsloserweise hatte die Frau auch noch ihre 10 Jahre alte Tochter mit im Fahrzeug.

Alkohol 2:

Ein 52 Jahre alter Mann aus Waldsee wurde mit seinem Pkw gegen 14.17 Uhr am Technik Museum einer Kontrolle unterzogen: Ergebnis: Der Mann stand unter Alkoholeinfluss (AAK 0,67 Promille)

Alkohol 3:

Aufmerksame Anwohner der Rheinhäuser Straße in Speyer melden gegen 15.50 Uhr einen augenscheinlich betrunkenen Mann, welcher stark torkelnd ein Fahrrad mit Kinderanhänger schieben würde und hierbei schon mehrfach gestürzt wäre. Ergebnis der Kontrolle: Der 38 Jahre alte Mann aus Speyer hatte 3,19 Promille!! Im Kinderanhänger befand sich die 5 Jahre alte Tochter seiner (Ex)Partnerin. Das Kind wurde in die Obhut seines Großvaters gegeben.

Alkohol 4:

Zwei Männer im Alter von 36 und 19 Jahren schoben in alkoholisiertem Zustand ihre Fahrräder gegen 22.31 Uhr über den Postplatz. Der 36 Jährige war hierbei so betrunken, dass er mitten auf die Straße stürzte und liegen blieb. Beim Versuch von Passanten zu helfen, wurden diese sogar noch angepöbelt. Der 36 Jährige musste wegen seiner starken Alkoholisierung in polizeilichen Gewahrsam genommen werden und durfte seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Alkohol 5:

Ein 41 Jahre alter Mann fiel einem Zeugen (Polizeibeamter in der Freizeit) auf, da er gegen 23.40 Uhr, mit seinem Pkw mehrfach rote Ampeln überfuhr und sein Fahrzeug in starken Schlangenlinien lenkte. Ergebnis: Bei einer Kontrolle auf dem Domplatz wurde festgestellt, dass der Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand (AAK 2,1 Promille)

Alkohol 6:

Ein 35 Jahre alter Mann aus Römerberg verursachte mit seinem Pkw gegen 23.10 Uhr in Römerberg einen Verkehrsunfall und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Mann hatte ein parkendes Fahrzeug gestreift, wodurch ein Sachschaden von insgesamt ca. 400 Euro entstanden war. Ergebnis: Der Unfallverursacher wurde kurze Zeit später zu Hause angetroffen. Er stand unter Alkoholeinfluss (AAK 1,46 Promille)

(Speyer) - Auto bei Anfahren übersehen

Eine 22-jährige Mercedes Fahrerin wollte in der St.-Germann-Straße vom Fahrbahnrand anfahren. Dabei übersah sie eine im fließenden Verkehr an ihr vorbeifahrenden PKW. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

(Schifferstadt) - Verkehrsunfallflucht L532 / Suche nach Unfallgegner

Am Freitag, den 14.09.2018 gegen 11:15 Uhr, befuhr die 33 jährige Fahrzeugführerin mit ihrem grauen Ford Focus die L532 von Böhl-Iggeleheim kommend in Richtung Waldsee, als sie in Höhe der Einmündung der K14, ein auf der Abbiegespur Richtung Schifferstadt wartendes Fahrzeug streifte. Da die 33 Jährige zunächst nicht realisierte, einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, fuhr sie zunächst zur Arbeit. Dort stellte sie erst später den Schaden an ihrem PKW fest und meldete den Unfall bei der Polizei nach. Der bislang unbekannte geschädigte Unfallgegner und Verkehrsunfallzeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Hund durch Herrchen getötet

Am Freitag, den 14.09.2018 wurde nach Zeugenhinweisen, dass ein 51 Jahre alter Mann seinen eigenen Hund misshandelt, das Anwesen mit Unterstützung des Vollzugsdienstes und der Polizei durch das Veterinäramt durchsucht. Im Vorgarten konnte der tote Hund vergraben aufgefunden werden. Der Hundehalter gab an, dass es sich beim dem Tod des Hundes um einen Unfall gehandelt habe. Er habe unter Alkohol gestanden als, er seinen Hund aus Versehen habe fallen lassen. Zur Durchführung einer Nekropsie wurde der Hund sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

(Dudenhofen) - Enkeltrick gescheitert

Ein unbekannter männlicher Anrufer meldete sich am Donnerstagmorgen telefonisch bei einem 76-Jährigen mit den Worten: "Erkennst du mich nicht, ich bin ein Cousin, ich bin grad in Mannheim und wollte vorbekommen, wäre ab 12:00 h da." Zu einer Geldforderung ist es in dem Gespräch nicht gekommen, auch ist der Unbekannte nicht bei dem Rentner erschienen. Bei dem Anrufer soll es sich um einen circa 30-jährigen Mann handeln, der perfektes Hochdeutsch sprach.

(Germersheim) - Mehrere Autos aufgebrochen

Zu insgesamt vier Autoaufbrüchen kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Bereich An der Grabenwehr im Stadtgebiet. Der bzw. die unbekannten Täter hatten jeweils eine Fensterscheibe eingeschlagen und im Anschluss Bargeld sowie Alltagsgegenstände aus den Fahrzeugen gestohlen. In zwei Fällen blieb es beim Versuch. Zudem kam es am Freitagmorgen gegen 5 Uhr zu einem weiteren versuchten Aufbruch eines Personenkraftwagens im Bereich der Langgewannstraße in Sondernheim. Eine Zeugin hatte zunächst einen Knall wahrgenommen und den Täter bei der Tatausführung gestört, anschließend flüchtete dieser ohne Beute. Die Zeugin beschrieb den Tatverdächtigen als männliche Person, ca. 40 Jahre alt kurze Haare und schlanke Statur.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Neupotz) - Fahrzeugrennen auf der B 9 ?

Durch einen Lkw-Fahrer wurde am 14.09.18 gegen 18:05 Uhr eine gefährliche Situation auf der B9 bei Neupotz in Fahrtrichtung Ludwigshafen gemeldet. Der Zeuge wurde gerade von einem schwarzen Mercedes AMG überholt, als ein Motorrad mit Germersheimer Kennzeichen von hinten kommend mit hoher Geschwindigkeit zwischen den beiden Fahrzeugen hindurch fuhr. Der AMG habe daraufhin stark beschleunigt, was auf den Mitteiler den Eindruck machte, als würden die beiden ein Rennen fahren. Durch dieses Fahrverhalten sollen andere Verkehrsteilnehmer unter anderem zu starkem Bremsen genötigt worden sein. Zeugen und Beteiligte des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Wörth unter 07271 92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Jockgrim) - Unfall & Folgeunfall

Am 14.09.18 gegen 18:55 Uhr kam es auf der B9 an der Ausfahrt Jockgrim zunächst zu einem Unfall zwischen einer Seat-Fahrerin und einem BMW-Fahrer. Der 50-jährige erkannte zu spät, dass die 51 Jahre alte Frau an der Einmündung zur K25 verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3500.-EUR. Direkt dahinter wollte eine 65-jährige Renault-Fahrerin die Unfallstelle umfahren und setzte deshalb mit ihrem Pkw zurück. Sie übersah die hinter ihr wartende 39 Jahre alte Fahrerin eines Seat, so dass es zum Zusammenstoß kam. Es entstand hier ein Schaden von etwa 700.-EUR.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall mit Schulbus

Der 66 Jahre alte Fahrer eines Schulbusses übersah am 14.09.18 gegen 11:30 Uhr einen Pkw Daimler, der von einer 54-jährigen Frau in einem Kreisel in der Maximilianstraße in Wörth geführt wurde. Es kam daher zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, als der mit 6 Kindern besetzte Bus in den Kreisel einfuhr, wobei ein Schaden von etwa 7000.-EUR entstand. Verletzt wurde niemand.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall B 10

Am 14.09.18 ereignete sich gegen 11:10 Uhr der 3. Unfall gleicher Art an gleicher Stelle. Beim Wechsel von der linken auf die rechte Spur übersah ein 47-jähriger Lkw-Fahrer einen Pkw Mazda, der von einer 58 Jahre alten Frau geführt wurde. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500.-EUR.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall B 10

Am 14.09.18 gegen 07:20 Uhr kam es im allmorgendlichen Stau auf der B 10 zu einem 2. Unfall in Fahrtrichtung Karlsruhe, bei dem ein Lkw von der linken auf die rechte Spur wechselte und einen dort fahrenden Pkw übersah. Hier hatte der 45-jährige Lkw-Fahrer den 39 Jahre alten Fahrer eines Audi übersehen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 9000.-EUR; es muss noch ermittelt werden, ob hierbei ein Schaden an der Fahrbahn entstand, da die Fahrbahntrennung der Baustellenumfahrung verschoben wurde.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall B 10

Am 14.09.18 gegen 06:15 Uhr kam es auf der B 10 bei Wörth in Fahrtrichtung Karlsruhe zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Der 32-jährige Fahrer des Lkw übersah beim Wechsel von der linken auf die rechte Fahrspur den 45 Jahre alten Fahrer eines Daimler, so dass es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 7500.-EUR.

(Wörth am Rhein / B 10) - Unfallflucht im Baustellenbereich

Bereits am Mittwoch, dem 12.09.2018, um 14.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Karlsruhe, etwa 100 Meter nach der Anschlussstelle Maximiliansau, ein Auffahrunfall, bei dem eine 23-jährige Autofahrerin leicht verletzt wurde. Die Geschädigte fuhr aufgrund des geringen Aufpralls weiter bis zur Ausfahrt Verkehrsübungsplatz und versuchte ihre Unfallgeg- nerin durch Betätigen des Blinkers zum Anhalten zu bewegen. Diese reagierte jedoch nicht und setzte ihre Fahrt in Richtung Karlsruhe fort, ohne sich um den entstandenen Schaden, der auf etwa 500 Euro geschätzt wird, zu kümmern. Der fließende Verkehr wurde nicht beeinträchtigt.

(Wörth am Rhein) - Wohnmobil-Faher per Haftbefehl gesucht

Eine Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizeiinspektion Wörth auf der Bundesstraße 9 vom Langenberg kommend in Fahrtrichtung BAB 65 ein Wohnmobil, das sehr langsam fahren würde. Eine Polizeistreife entdeckte das gemeldete Fahrzeug auf der Autobahn 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe und unterzog es nach der Ausfahrt Wörth-Dorschberg einer Kontrolle. Eine Überprüfung des 63-jährigen Fahrers ergab, dass er zwar nicht alkoholisiert war, oder unter Drogeneinfluss stand, allerdings per Haftbefehl gesucht wurde. Er konnte sich durch die Zahlung einer Geldstrafe seiner Verhaftung entziehen und die Fahrt anschließend fortsetzen.

(Ortsumgehung Rheinzabern) - Verkehrsgefährdung

Am Donnerstag, dem 13.09.2018, um 17.00 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Feuerwehrmann im Rahmen einer Bewegungsfahrt mit einem Einsatzfahrzeug die Landstraße 549 aus Richtung Kandel kommend in Fahrtrichtung Neupotz. Unmittelbar nach einer Rechtskurve, vor der Abfahrt Rheinzabern, wurde er von einem grauen Mazda überholt, der wegen Gegenverkehr zwischen dem Feuerwehrfahrzeug und einem vorausfahrenden Pritschenwagen einscheren wollte. Hierdurch wurde der Feuerwehrmann zu einer starken Bremsung gezwungen, um einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu verhindern. Der Fahrer des Mazda scherte jedoch nicht ein sondern setzte trotz Gegenverkehr sein Überholmannöver fort und scherte vor dem Pritschenwagen ein, dessen Fahrer ebenfalls stark abbremsen musste. Möglicher Weise musste ein Fahrzeug des Gegenverkehrs, ein silberfarbenes Auto, sogar ausweichen. Die Polizeiinspektion Wörth bittet den Fahrer dieses Fahrzeugs sich bei der Polizei zu melden.

(Kandel) - Unfall mit 1,89 Promille

Offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte ein 60-jähriger Autofahrer aus der Verbandsgemeinde Jockgrim bevor er sich am Abend des 15. September gegen 23:35 Uhr in Kandel in sein Auto setzte. Beim Versuch, den Kreisverkehr in der Rheinstraße in Fahrtrichtung Jockgrim zu durchfahren, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und setzte mit seinem Fahrzeug auf der dortigen Leitplanke auf. Ob es ebenfalls an seiner hohen Alkoholisierung von 1,89 Promille lag, dass er vor Fahrtantritt vergessen hatte, dass er seit Jahren keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt, ist unklar. Der 60-Jährige muss sich nun wegen verschiedener Straftaten verantworten.

(Ilbesheim) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstagmorgen wurde in der Landauer Straße die Geschwindigkeit überwacht. Innerhalb von zwei Stunden mussten 21 Autofahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 76 Kilometer bei erlaubten 50. Einem Autogespann wurde die Weiterfahrt untersagt, weil die Bremsanlage am Anhänger defekt war. Erst nach Behebung des Schadens durfte der Fahrer weiterfahren.

(Bornheim) - Dieb und Detektiv schlagen sich

Am Donnerstagnachmittag wurde ein 29-jähriger Mann beim Ladendiebstahl im Hornbach Baumarkt beobachtet. Der Ladendetektiv sah, wie sich der Mann einen Bosch Winkelschleifer im Wert von rund 100 Euro unter den Pullover steckte und damit den Kassenbereich passierte. Der Dieb wurde von dem Detektiv angesprochen. Daraufhin versuchte der Täter den Detektiven mit dem Winkelschleifer in der Hand zu schlagen. Der Detektiv wehrte sich und schlug dem Dieb ins Gesicht. Bei der Auseinandersetzung wurde auch der Pullover des Ladendiebs zerrissen. Beide Männer beanzeigten sich gegenseitig.

(Offenbach an der Queich) - Verkehrsunfall unter Drogen- & Medikamentenbeeinflussung

Am Morgen des 15.09.2018, gegen 07:00 Uhr, befuhr eine 44-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Raum Südl. Weinstraße, mit ihrem Pkw von Herxheim kommend die Hauptstraße in 76877 Offenbach.

Hierbei kam diese in einer leichten Linkskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit drei dort befindlichen Pfosten. Im Anschluss kollidierte die Fahrerin auf einer Wegstrecke von 100 Metern mit zwei ordnungsgemäß geparkten Pkw's, bis sie an einer Hauswand zum Stillstand kam. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 10.000,- EUR. Im Rahmen der Unfallaufnahme machte die Fahrerin einen sichtlich verwirrten Eindruck und musste zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht werden. Dort gab diese an, dass es Aufgrund eines technischen Defekts an ihrem Pkw zum Unfall kam.

Ein im Krankenhaus freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf die Einnahme von Amphetamin. Weiter räumte die Fahrerin ein, dass sie verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Fahrerin ein Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Weiter wurde auch der Pkw, zwecks Erstellung eines Gutachtens, sichergestellt und abgeschleppt.

(Landau) - Vergessenes Essen auf Herd löst Feuerwehreinsatz aus

Am Freitagnachmittag musste die Feuerwehr zu einem Einsatz in 76829 Landau, Eichenstraße ausrücken, da aus einem Fenster des Mehrfamilienhauses starker Qualm wahrgenommen wurde. Durch die eingesetzten Kräfte wurde das Gebäude umgehend evakuiert.

Da an der betroffenen Wohnung niemand öffnete, musste die Wohnungstür gewaltsam durch die Feuerwehr geöffnet werden.  In der Wohnung konnten keine Personen festgestellt werden. Als Brandursache konnte ein auf dem Herd zurückgelassener Topf mit Essen ausgemacht werden. Ein Gebäude- / Personenschaden entstand nicht. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 23 Mann vor Ort und löschte den Brand.

(Landau) - Missachtung des Platzverweises führt zur Täterfestnahme

Durch mehrere Anwohner wurde am Freitagmorgen eine Person in 76829 Landau, Ludowicistraße mitgeteilt, welche gegen ein geparktes Fahrzeug treten und randalieren würde. Vor Ort konnte die Person, ein 25-jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim, durch die eingesetzten Beamten einer Kontrolle unterzogen werden. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme vor Ort konnte bei der Person deutlicher Alkoholgeruch festgestellt und ein Platzverweis ausgesprochen werden. Diesem Platzverweis kam die Person nicht nach und wurde daraufhin durch die eingesetzten Beamten in Gewahrsam genommen. Bei der zeitgleichen Auswertung des Videomateriales zu dem Pressebericht vom 14.09.2018: "Vandalen in der Tiefgarage", konnte die Person als einer der Tatverdächtigen identifiziert werden. Nach entsprechender Ausnüchterung und im Anschluss erfolgter Vernehmung wurde die Person wieder auf freien Fuß entlassen.

(Landau) - Vandalen in Tiefgarage

Am Freitagmorgen verschafften sich mindestens zwei Täter Zugang zur Tiefgarage im Ostringcenter. Dort rissen sie an einem Pkw Suzuki das Verdeck ab und versprühten im Fahrzeuginnern das Pulver von zwei Feuerlöschern. Die Feuerlöscher entnahmen sie zuvor aus Wandbehältnissen in der Tiefgarage. Durch das Besprühen wurden weitere 10 - 15 Fahrzeuge in der Garage verschmutzt. Danach gingen die Täter zum Haupteingang des Ostringcenters, wo sie einen Mülleimer ansteckten um ihn mit den mitgeführten Feuerlöschern zu löschen. Dies misslang jedoch. Die Täter flüchteten. Anwohner wurden durch den Brandgeruch und den aufsteigenden Qualm aus dem brennenden Mülleimer aufmerksam. Der Brand konnte mit Wasser gelöscht werden bevor weiterer Schaden entstand. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Die beiden Feuerlöscher konnten vor Ort nicht mehr aufgefunden werden, so dass davon ausgegangen werden muss, dass die Täter die Feuerlöscher auf der Flucht mitgenommen haben. Hinweise über verdächtige Wahrnehmung zur Tatzeit nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Landau) - Ohne Helm kontrolliert

Der Verstoß gegen die Helmtragepflicht wurde einem 68-jährigen Landauer am Donnerstagmittag zum Verhängnis. Weil der Mann auf seinem Roller kein Helm trug wurde er im Jostweg kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab über 1,4 Promille. Der Führerschein konnte nicht einbehalten werden, weil der Mann keine Fahrerlaubnis besaß.

(Landau) - Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden / Zeugenaufruf

In der Zeit vom 03.09.2018, 17:00 - 19:45 Uhr, ereignete sich in 76829 Landau, Bürgerstraße ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte, vermutlich beim Rangieren, den ordnungsgemäß geparkten Pkw des Geschädigten und beschädigte diesen. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer liegen derzeit nicht vor. Vermutlich handelt es sich aber um Lkw bzw. Baustellenfahrzeug.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Großfischlingen) - Unfallflucht

Vermutlich ein Sattelzug mit litauischem Kennzeichen kollidierte gestern am Morgen (13.09.2018, 07.55 Uhr) in der Hauptstraße im dortigen Kurvenbereich mit der Dachkonstruktion eines Einfamilienhauses und fuhr - ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern - einfach weiter. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Rollerfahrer ohne Führerschein

Am 14.09.18, gegen 13.45 Uhr, wurde ein 27-jähriger aus Landau auf der L 516 zwischen Edesheim und Walsheim mit seinem Motorroller einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte er lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorlegen. Da es sich allerdings um ein Kleinkraftrad mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h handelte, benötigt er eine Fahrerlaubnis. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Edesheim / A 65) - 25-jährige ohne Führerschein erwischt

Durch die Bundespolizei wurde am 14.09.18, gegen 09.25 Uhr, eine 25-jährige aus Landau auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße West einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte die Fahrzeugführerin keinen Führerschein vorlegen. Ermittlungen ergaben, dass sie seit März auf Grund Punkteüberschreitung keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Fahrzeugführerin erwartet, ebenso wie der Halter, ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(Edesheim) - Auto verkratzt

Zwischen 8 Uhr und 16 Uhr wurde Donnerstagmittag (13.09.2018) in der Staatsstraße ein geparkter PKW im Bereich der Beifahrerseite und Heckklappe von Unbekannten verkratzt. Der entstandene Sachschaden beträgt über 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - "Stinkefinger" gezeigt

Wegen einer Engstelle in der Ruprechtstraße mussten Donnerstagmittag (13.09.2018, 15.35 Uhr) zwei entgegenkommende Autofahrer ihre Geschwindigkeit verringern und anhalten. Da dies dem einen missfiel, stieg er aus seinem Fahrzeug und beleidigte den 28-jährigen Fahrer in der übelsten Fäkalsprache. Er setzte seine Fahrt fort und zeigte ihm dabei den "Stinkefinger". Anhand des Kennzeichens wird nun der Fahrer ermittelt. Eine Strafanzeige wegen Beleidigung und Nötigung wurde erstattet. Zudem wird die Führerscheinstelle in Kenntnis gesetzt, die die Eignung und Befähigung des Autofahrers zum Führen von Kraftfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr prüft.

(Edenkoben / A 65) - Verkehrsunfall

Weil eine 48-jährige Fahrzeugführerin infolge regennasser Fahrbahn und damit unangepasster Geschwindigkeit beim Einfädeln auf die Auffahrt zur A 65/AS Neustadt-Süd das Vorrecht des durchgehenden Verkehrs nicht beachtet hatte, kam es gestern Abend (13.09.2018, 19.11 Uhr) zu einem Verkehrsunfall, bei dem an beiden Fahrzeuge wirtschaftlicher Totalschaden entstand und abgeschleppt werden mussten. Sowohl die 48-jährige Unfallverursacherin als auch ein 37-jähriger Mercedesfahrer blieben unverletzt. Über ein installiertes Notrufsystem (eCall) in einem der beiden Fahrzeuge wurde die Leitstelle irrtümlich über eine eingeklemmte Person informiert, was zur Folge hatte, dass sechs Fahrzeuge der Feuerwehr und zwei Rettungswagen vor Ort erschienen.

(Edenkoben / A 65) - Zweimal Pannen-LKW

Zu einer Verkehrsbehinderung kam es gestern Mittag (13.09.2018, 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr) auf der A 65 bei AS NW-Süd, weil an einem LKW der hintere linke Reifen geplatzt war. Eine Streife der Polizei Edenkoben musste für eine Stunde die Gefahrenstelle absichern. Am heutigen Morgen (14.09.2018, 00.59 Uhr) musste erneut eine Gefahrenstelle auf der A 65, bei AS LD - Zentrum abgesichert werden, da ein  LKW im Kurvenbereich wegen eines technischen Defekts nicht mehr weiterfahren konnte. Es kam kurzfristig zu Verkehrsstörungen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am 13.09.18, um 11.46 Uhr, verletzte sich eine 70jährige Radfahrerin aus Neustadt am Knie aufgrund eines Verkehrsunfalls mit einem PKW. Der 66jährige Autofahrer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis übersah offensichtlich die Radfahrerin, als er vom Mitfahrerparkplatz in Höhe Friedhof auf die Landauer Straße einfahren wollte. Die Fahrradfahrerin hatte den Radweg in der Landauer Straße benutzt. Neben der Verletzung entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 600 EUR.

(Bad Dürkheim)  - Rund um den Wurstmarkt

Beleidigung von Polizeibeamten

Am Samstagabend, gegen 21.50 Uhr, kam es zu einer Beleidigung von Polizeibeamten auf dem Festplatz. Ein 26-jähriger aus Bad Dürkheim lief brüllend, mit geballten Fäusten auf anwesende Polizeibeamte zu und beleidigte diese lautstark. Ihm musste zur Verhinderung weiterer Straftaten ein Platzverweis erteilt werden.

Mehrere Diebstahlsdelikte

Bereits am Freitagabend wurde eine 26-jährige Opfer eines Diebstahls. Als sie in einem Festzelt zum Tanzen ging, legte sie ihren Turnbeutel unbeaufsichtigt auf den Tisch. Kurze Zeit später war dieser nicht mehr aufzufinden. Im Turnbeutel befand sich ein hochwertiges Handy, EC-Karte und 100 Euro Bargeld.

In der Nacht zum Samstag wurden in der Gutleutstraße zwei verschlossene Mountain-Bikes entwendet. In der Zeit von 22.30 Uhr bis 23.00 Uhr kam es zu fünf Taschendiebstählen auf dem Festplatz. In allen Fällen wurde das Handy entwendet.

Am frühen Sonntagmorgen kam es an einem Schubkarchstand zu einem Diebstahl der Tageseinnahmen. Bislang unbekannte Täter erlangten hierbei mehrere tausend Euro.

Sexueller Übergriff in der WC-Anlage der Salierhalle

Ein bislang unbekannter Täter folgte einer 26-jährigen Frau zur letzten Toilettenkabine. Noch bevor diese die Tür abschließen konnte, drückte der Täter die Tür auf und die junge Frau gegen die Wand. Hierbei griff er ihr zunächst mit der Hand unter das Oberteil an die Brust und anschließend in den Genitalbereich. Als die Frau anfing,  sich verbal zu wehren, ergriff der Täter die Flucht. Der Täter soll ca. 20 bis 40 Jahre alt sein, kurze schwarze Haare haben und war mit einem  weißen Pulli bekleidet. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

11 Körperverletzungsdelikte wurden beanzeigt

Gegen 21.30 Uhr kam es am Autoscooter zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Heranwachsenden. Nachdem ein 20-jähriger einen 18-jährigen angerempelt hatte, schlug dieser seinem Widersacher mit der Faust an die Stirn. Dem 18-jährigen wurde ein Platzverweis erteilt.

Eine 38-Jährige und ein 40-jähriger aus Maxdorf wollten gegen 21.30 Uhr in einem nahegelegenen Hotel zur Toilette gehen. Als ihnen der Zutritt vom anwesenden Sicherheitspersonal verweigert wurde, kam es zu einer Rangelei zwischen dem Maxdorfer und einem Bediensteten. Da der 40-jährige noch ein Einhandmesser mitführte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch, versuchter Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Am Sonntag, gegen 00.15 Uhr, kam es am Wurstmarktkreisel zu einer gefährlichen Körperverletzung. Nach Zeugenaussagen schlugen drei Jugendliche an die Seitenfenster von verkehrsbedingt stehenden Fahrzeugen, um sich nach dem Weg zum Bahnhof zu erkundigen. Aus einem schwarzen Opel Corsa stieg ein Mitfahrer aus und schlug einem 20-jährigen, vermutlich mit einer Flasche mehrfach ins Gesicht. Der Verletzte musste mit schwersten Gesichtsverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert werden. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Gegen 01.00 Uhr war ein 28-jähriger in der Nähe der Kurparks auf der Suche nach seiner Freundin. Dort traf er auf zwei männliche Personen, welche ohne Vorwarnung auf ihn einschlugen. Hierbei erlitt der Geschädigte Prellungen und eine aufgeplatzte Lippe.

Gegen 01.10 Uhr gerieten zwei männliche Personen mit einem 19-jährigen in Streit. Die beiden Tatverdächtigen schlugen und traten auf den jungen Mann ein, bis dieser sein Bewusstsein verlor. Zur weiteren Untersuchung und Beobachtung wurde der Geschädigte in die BG Unfallklinik verbracht.

Beleidigung eines Taxifahrers

Gegen 23.20 Uhr kam es zu einem Streit zwischen einem Taxifahrer und seinen Fahrgästen. Nachdem er als Zielort Gönnheim verstand, die Fahrgäste allerdings nach Göllheim wollten, eröffnete er den Fahrgästen nach Routenkorrektur, dass sich der Fahrpreis erheblich erhöhen wird. Damit war ein Fahrgast nicht einverstanden. Er beleidigte den Taxifahrer und schlug nach dem Aussteigen mit der Faust gegen den Fahrzeugspiegel.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden im Bereich der Michelsbergstraße am 15.09.2018, gegen 23:30 Uhr, vier Jugendliche festgestellt. Da von weitem intensiver Marihuangeruch wahrzunehmen war, wurden die Jugendlichen kontrolliert. Hierbei wurde ein Joint sichergestellt und allen ein Platzverweis erteilt.

Am Sonntag, gegen 03.00 Uhr wurde ein 27-jähriger aus Ludwigshafen nach Streitigkeiten auf dem Wurstmarktplatz angetroffen. Als er sich zur Beruhigung eine Zigarette aus der Bauchtasche nehmen wollte, fiel ein sog. Crusher zum Zerkleinern von Marihuana mit "Inhalt" zu Boden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beide Außenspiegel an BMW abgeschlagen

Als ein Kaiserslauterer am frühen Sonntag zu seinem BMW in der Gutleutstraße kam, musste er feststellen, dass beide Außenspiegel an seinem BMW abgeschlagen wurden.

Gemeinsame Presseerklärung der Polizeiinspektion Bad Dürkheim und der Stadtverwaltung Bad Dürkheim

(Bad Dürkheim) -  Jugendschutzkontrollen

Wie bereits am Freitag, wurden auch am zweiten Abend des Nachmarktes in der Zeit von 19:30 - 23:00 Uhr Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Bad Dürkheim und Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim führten die Kontrollen im Bereich des Ludwigsplatzes - Zugang zum Kurpark -durch. In dem genannten Zeitraum wurden wiederum ca. 100 Jugendliche kontrolliert. Der überwiegende Teil der Jugendliche war schon alkoholisiert auf dem Weg zum Wurstmarktgelände. Es wurden mehr als 60 Liter alkoholhaltige Getränke  mit Einverständnis der betroffenen Jugendlichen vor Ort ausgeschüttet.

(Bad Dürkheim) - Rund um den Wurstmarkt

Pkw-Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Standkontrolle wurde am 14.09.18, gegen 18:25 Uhr, in der Gutleutstraße ein 30-jähriger Pkw - Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei ihm Anzeichen auf Drogenkonsum festgestellt. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief im Hinblick auf Marihuana positiv. Die Entnahme einer Blutprobe wurde veranlasst. Da der 30-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat wurde von ihm, nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt, eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600,- Euro einbehalten. Neben der Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinfluss erwartet ihn noch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte Randalierer in der Straßenbahn

Am 14.09.18, gegen 22:30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass eine Person in der Straßenbahn randaliert und auch versucht habe Fahrgäste anzugreifen. Er wurde von in der Straßenbahn befindlichem Sicherheitspersonal an der Haltestelle Bad Dürkheim Ost (Depot), Mannheimer Straße, aus der Straßenbahn verwiesen und gefesselt. Bei der Überprüfung durch Polizeikräfte verhielt er sich weiterhin aggressiv. Plötzlich ergriff er einen Polizeibeamten am Arm und versuchte ihm den Arm umzudrehen. Er wurde überwältigt und zur Polizei gebracht. Ein Polizeibeamter verletzte sich hierbei leicht. Dem 23-jährigen Mann, der auch die Polizeibeamten noch bespuckt und beleidigt hatte, wurde eine Blutprobe entnommen. Danach verbrachte er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.

Polizeibeamte angegriffen

Nach Streitigkeiten zwischen zwei Frauen am 15.09.18, gegen 01:00 Uhr, wurden diese durch Polizeibeamte zur Wurstmarktwache begleitet. Kurz vor der Wache mischten sich drei unbeteiligte Männer ein und zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren gingen auf die Polizeibeamten los. Durch diese konnte der Angriff abgewehrt werden. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen und ihnen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen hatten sie sich soweit beruhigt, dass sie entlassen werden konnten. Die Polizeibeamten wurden nicht verletzt.

Vers. Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung

Gegen 03:30 Uhr wurde auf dem Parkplatz hinter den Salinen eine größere Schlägerei gemeldet. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes, der sich als gefährliche Körperverletzung herausgestellt hatte, wurden die anwesenden Polizeibeamte plötzlich durch vier Personen im Alter von 21 und 23 Jahren angegriffen. Die Personen, die alle aus dem Rhein-Pfalz-Kreis stammen und alkoholisiert waren, konnten überwältigt und gefesselt werden. Ein 21-Jähriger versuchte zudem noch einen bereits Festgenommen zu befreien, was ihm aber nicht gelang. Weiterhin beleidigte der andere 21-Jährige die Polizeibeamten auf das Übelste. Die Polizeibeamten blieben alle unverletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen entlassen.

Geld geraubt

Bisher unbekannte Täter schlugen gegen 04:00 Uhr, in der Kurgartenstraße einem auf einer Bank sitzenden 48-jährigen Mann auf den Hinterkopf, so dass dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Danach stellte er fest, dass die Täter u.a. ca. 200 Euro und seinen BPA geraubt hatten. Eine Täterbeschreibung konnte er nicht abgeben. Der Mann wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes angegriffen

Durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Bad Dürkheim wurde ein 25-jähriger Mann aus Grünstadt am 14.09.18, gegen 23:15 Uhr, In der Silz beim "Wildpinkeln" angetroffen und angesprochen. Der 25-Jährige reagierte sofort aggressiv und schubste einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Seite und lief davon. Später konnte er im Bereich des Wohnmobilpark-platzes angetroffen werden, wo er zuvor einen vor Ort befindlichen Mitarbeiter eines Abschleppdienstes bedroht hatte. Als sich ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes näherte, ballte er seine Faust und ging auf sein Gegenüber zu. Durch den Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde der Einsatz von Pfefferspray angedroht und letztendlich auch eingesetzt, da der 25-Jährige nicht von seinem Vorhaben abließ. Danach konnte er überwältigt werden. In seiner Hand hatte er einen großen Stein, der offensichtlich seine "Schlagkraft" vergrößern sollte. Nach der Entnahme einer Blutprobe hatte sich der 25-jährige Mann soweit beruhigt, dass er seine Heimreise mit dem Zug antreten konnte.

Bedrohung, Verstoß gegen das Waffengesetz

Im Bereich vor dem Riesenrad rempelte gegen 23:50 Uhr eine zunächst unbekannte Person andere Personen an, zog aus seiner Gesäßtasche ein Teppichmesser und fuchtelte mit diesen vor den Personen herum und bedrohte diese damit. Der Mann konnte durch Polizeibeamte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei dem 19-jährigen Mann aus Ludwigshafen wurde ein Teppichmesser aufgefunden und sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde ihm ein Platzverweis erteilt, dem er auch nachkam.

Körperverletzungsdelikte

Darüber hinaus wurden noch 11 Körperverletzungsdelikte angezeigt, bei denen die Geschädigten teilweise auch Täter waren. Es handelt sich hierbei um sog. wechselseitig begangene Körperverletzungen. Alle Personen wurden nur leicht verletzt.

Gemeinsame Presseerklärung der Polizeiinspektion Bad Dürkheim und der Stadtverwaltung Bad Dürkheim

(Bad Dürkheim) - Jugendschutzkontrollen

Am 14.09.18, in der Zeit von 19:30 - 22:30 Uhr führten Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Bad Dürkheim und Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim im Bereich des Ludwigsplatzes - Zugang zum Kurpark - Jugendschutzkontrollen durch. In den genannten Zeitraum wurden ca. 100 Jugendliche kontrolliert. Der überwiegende Teil der Jugendlichen war angetrunken aber noch nicht volltrunken. Es wurden ca. 65 Liter alkoholhaltige Getränke (mehr als 15 Volumenprozent oder branntweinhaltige Getränke) mit Einverständnis der betroffenen Jugendlichen vor Ort ausgeschüttet. Das Mitführen in der Sperrzone, zu dem der Kontrollort gehört, ist laut der für die Dauer des Wurstmarktes erlassenen Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Bad Dürkheim verboten. Weiterhin wurden zwei E-Shihas, vier dazugehörende Liquid und zwei Tierabwehsprays präventiv sichergestellt.

(Bad Dürkheim) - Trunkenheitsfahrt

Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen offensichtlich betrunkenen Fahrzeugführer im Bereich der A650 an der Abfahrt Friedelsheim. Vor Eintreffen der Beamten hatte der Fahrzeugführer angehalten. Er wurde durch den Melder daraufhin angesprochen und vor Ort bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten. Bei dem 29 jährige Fahrer aus Böhl-Iggelheim konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung konnte ein freiwilliger Alkoholtest nicht durchgeführt werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde einbehalten. Gegen den 29 jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Bad Dürkheim) - Hochwertige Untersuchungsgeräte entwendet

Bisher unbekannte Täter schlugen am 14.09.18, gegen 00:55 Uhr, die Eingangstüre an einer Optiker-Filiale am Stadtplatz ein und entwendeten gezielt zwei hochwertige Untersuchungsgeräte aus dem Verkaufsraum. Obwohl die Funkstreifenbesatzung der PI Bad Dürkheim innerhalb kürzester Zeit vor Ort war, konnte vor niemand mehr angetroffen werden. Der entstandene Schaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen

Eine 31 jährige Dürkheimerin befuhr mit ihrem Fiat gegen 09:45 Uhr die Landstraße 455 von Erpolzheim kommend und wollte an der Einmündung nach links in Richtung Ungstein abbiegen. Hierbei übersah sie eine von Bad Dürkheim in Richtung Freinsheim fahrende  34 jährige Dürkheimerin in ihrem Mini, so dass es zum Zusammenstoß kam. Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeugführerinnen leicht verletzt. Das Kleinkind der Unfallverursacherin, welches sich im Fahrzeug befand, blieb bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000.- Euro.

(Obrigheim / Pfalz) - Traktorfahrer unter Alkoholeinfluß

Bei der Kontrolle eines 52-jährigen Traktorfahrers in der Grünstadter Straße in Obrigheim stellten Beamte der Polizei Grünstadt fest, dass dieser alkoholisiert unterwegs war. Ein Alkotest ergab um 13:18 Uhr ein Ergebnis von 1,29 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

(Frankenthal) - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Am 15.09.2018 gegen 01:30 Uhr kontrollieren Beamte zwei Personen an ihrem Auto auf einem Parkplatz. Bei dem Fahrzeughalter und Fahrer kann im Gespräch ein Alkoholkonsum festgestellt werden.  Ein freiwilliger Atemalkoholtest gibt einen Wert von 1,24Promille an. Um zu gewährleisten, dass der PKW nicht mehr gefahren wird, werden Fahrzeugschlüssel und Führerschein sichergestellt. Bei Nüchternheit des Halters können die sichergestellten Gegenstände bei der Polizei abgeholt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Ein Paketzulieferer verursacht am 14.09.2018 gegen 18:20 Uhr einen Verkehrsunfall in Frankenthal Flomersheim. Beim Rückwärtsfahren stößt der Fahrer gegen ein geparktes Fahrzeug. Die Besitzerin spricht den Unfallverursacher an und möchte dessen Personalien erheben. Daraufhin steigt der Mann wieder in den Transporter und fährt davon. Das Kennzeichen des Paketzulieferers steht fest.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

(Frankenthal) - Münzgeldkasse aus Linienbus entwendet

Am 13.09.2018, zwischen 14:10 Uhr und 14:15 Uhr, entwendet in der Eisenbahnstraße ein bislang unbekannter Täter in einem unbeobachteten Moment  eine Münzgeldkasse mit ca. 117EUR aus einem stehenden Linienbus. Der Täter muss hierzu die Bustür mittels des vorhandenen, manuellen Hebels, von außen geöffnet haben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Kradfahrer nach Zusammenstoß verletzt

Am 13.09.2018, gegen 07:46 Uhr, kommt es in der Frankenthaler Straße, in Höhe der Auffahrt zur B9, zu einem Verkehrsunfall mit einem 28- jährigen Kradfahrer, nachdem dieser von einer 37- jährigen VW- Golf- Fahrerin beim Abbiegen übersehen wird. Der Kradfahrer stürzt, zieht sich mehrere Prellungen zu und wird in eine umliegende Klinik verbracht. Der Sachschaden beträgt ca. 3500,-EUR

(Großniedesheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 15.09.2018 um 01:58 Uhr kommt es am Ortseingang Großniedesheim zu einem Verkehrsunfall. Die 38 jährige Fahrzeugführerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis kommt abgelenkt durch ihr Mobiltelefon auf die Gegenfahrbahn und fährt gegen einen ordnungsgemäß geparkten PKW. Dieses wird durch den Zusammenstoß über die Grundstückeinfriedung der angrenzenden Schule hinauf gegen einen Holzzaun gedrückt. Während der Unfallaufnahme fällt den aufnehmenden Polizeibeamten auf, dass die Unfallverursacherin unter Alkoholeinfluss steht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigt einen Wert von 2,34 Promille.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen die unter Alkoholeinfluss stehende Unfallverursacherin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wurde sichergestellt und gegen sie kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

(Hochspeyer / Johanniskreuz) - Motorrad fahren / Aber sicher!

Die Motorrad-Saison neigt sich allmählich dem Ende. Allerdings fordern die kommenden Wochen noch einmal die volle Konzentration und das beste Fahrvermögen der Fahrer. Die inzwischen tiefer stehende Spätsommer-Sonne und das erste Herbst-Laub auf den Straßen sorgen bei jeder Fahrt für einen zusätzlichen "Risiko-Faktor". Ein Blick in die Statistik zeigt, dass es im laufenden Jahr leider schon sehr viele Unfälle mit Motorradfahrern gegeben hat. In der gesamten Westpfalz wurden seit Jahresbeginn bereits mehr als 300 gezählt.

Bei den Unfallstrecken taucht auch in diesem Jahr das "Motorradfahrer-Mekka" rund um Johanniskreuz häufig auf. Mehr als 30 Unfälle mit Motorrad-Beteiligung weist die Statistik für das unmittelbare Umfeld aus, davon rund die Hälfte allein auf dem Teilstück der B48 zwischen Hochspeyer und Rinnthal.

Und die Statistik verrät noch mehr: Es sind bei weitem nicht nur die einheimischen Fahrer, die hier in Unfälle verwickelt werden. Dadurch dass die Strecken rund um Johanniskreuz auch bei Bikern aus den Nachbarregionen sehr beliebt und weit darüber hinaus bekannt sind, finden sich noch mehr "ortsfremde" Fahrer unter den Unfallbeteiligten.

Weil wir wollen, dass ALLE sicher ankommen, lautet unsere Empfehlung: Immer und überall das Tempo anpassen! Das gilt erst recht, wenn man auf unbekannten/fremden Strecken unterwegs ist, die man noch nie oder noch nicht oft gefahren ist. Lieber ein paar km/h weniger auf dem Tacho, aber dafür sicher ankommen!

Und auch wenn gerade das Kurvenfahren das gewisse "Motorrad-Feeling" bringt: Gehen Sie kein Risiko ein - Sie gefährden damit sich selbst und andere!

Auch auf den kurvenreichen Strecken rund um Johanniskreuz können Ihnen jederzeit große Lkw entgegenkommen, plötzlich langsam fahrende Fahrzeuge vor Ihnen auftauchen oder hinter der nächsten Kurve Fußgänger/Wanderer die Straße überqueren.

Am besten immer daran denken, dass zu Hause liebe Menschen warten, denen man wichtig ist - das hilft sicherlich dabei, verantwortungsbewusster und weniger risikofreudig zu fahren.

Infomaterial, darunter auch eine Broschüre mit Comics zum Thema "Besser ankommen mit Hirn" gibt es unter www.runtervomgas.de

(Polizeiautobahnstation Ruchheim) - Verkehrsunfall mit Leichtverletzten, Unfallverursacher versuchte zu flüchten, hat keine gültige Fahrerlaubnis und stand vermutlich unter BTM-Einwirkung

Am 14.09.2018 gegen 09:30h kam es zu einem folgenschweren Auffahrunfall auf der B9, Richtung LU, vor der Anschlusstelle Neuhofen/Limburgerhof. Ein 30-jähriger Autofahrer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis fuhr auf einen vorausfahrenden PKW auf, als dieser die Anschlussstelle über den Ausfädelungsstreifen verlassen wollte. Dabei wurden sowohl der Verursacher als auch die beiden weiblichen Fahrzeuginsassen aus Speyer in Folge des Aufpralls verletzt.

Der PKW des Verursachers überschlug sich und landete auf dem Fahrzeugdach. Dessen Fahrer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und vermutlich unter Betäubungsmitteleinfluss stand, versuchte im Anschluss zu Fuß die Unfallstelle zu verlassen, konnte jedoch von der Polizei daran gehindert werden. Alle 3 Unfallbeteiligte wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es waren neben der Autobahnpolizei die Polizei von Schifferstadt, die Freiwillige Feuerwehr, ein Rettungshubschrauber, mehrere RTW sowie die Straßenmeisterei im Einsatz. In Folge der Unfallaufnahme war ein Fahrstreifen gesperrt und es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Den Unfallverursacher erwartet ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubten Entfernen von der Unfallstelle.

(Rödersheim-Gronau und Mutterstadt) - Betrug / Erneut versuchter Enkeltrick

Bereits am 12.09.2018 war es bereits zu zwei versuchten Betrugsverfahren in diesem Zusammenhang (Limburgerhof und Neuhofen) gekommen. Es wurde gesondert berichtet. Am 13.09.2018 erhielt nun gegen 10:30 Uhr eine Frau aus Rödersheim-Gronau einen Anruf einer ihr unbekannten Nummer. Der männliche Anrufer gab sich als Neffe aus. Die Stimme des Anrufers war der Angerufenen jedoch unbekannt. Dies teilte sie dem Anrufer mit und beendete sodann das Gespräch. Gegen 12:00 Uhr erhielt sodann ein Mutterstadter einen Telefonanruf mit unterdrückter Nummer. Der Anrufer gab sich auch hier als Neffe aus. Nach mehreren Nachfragen beim Anrufer beendete der Angerufene letztlich das Gespräch. Die Täter in solchen Fällen täuschen in der Regel als angebliche Familienangehörige eine finanzielle Notlage vor und bitten um Geld, das dann von einem Mittelsmann beim Angerufenen abgeholt wird. Auch in den beiden Fällen vom 13.09.2018 wird nun wegen versuchten Betruges ermittelt.

(Hochdorf-Assenheim / Rödersheim-Gronau) - Schwerer Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen

Am Freitag Abend gg. 20.10h befuhren zwei Jugendliche mit ihren Fahrrädern die K 19 aus Richtung Rödersheim-Gronau kommend in Fahrtrichtung Hochdorf-Assenheim. In die Gegenrichtung fuhr ein Pkw, hinter diesem befand sich ein Motorradfahrer welcher in Höhe der Radfahrer zum Überholen des Pkw ausscherte. Hierbei kam es zur Kollision mit einem der Fahrradfahrer. Durch die Wucht des Aufpralles wurden Beide so schwer verletzt dass sie noch am Unfallort verstarben. Der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt in Richtung Rödersheim-Gronau fort. Ob es zu einer Berührung mit dem Pkw kam oder ob der Pkw-Fahrer den Unfall überhaupt bemerkt hatte ist bislang ungeklärt. Aus diesem Grunde wendet sich die Polizei an die Bevölkerung mit der Bitte dass sich weitere Zeugen oder der Pkw-Fahrer bei der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der 06235/4950 zu diesem Ereignis melden. Zur Zeit dauern die Ermittlungen zu der Identität und Angehörigen an. Zur weiteren Klärung des schweren Unfalles wurde ein Gutachter eingesetzt und die Staatsanwaltschaft in Kenntnis gesetzt. Am Unfallort befanden sich die Polizei sowie Rettungskräfte von DRK und Feuerwehr. Die Straße war für ca. 3 Stunden in beiden Richtungen voll gesperrt. Es wird seitens der Polizei nachberichtet.

(Dannstadt-Schauernheim) - Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrerinnen

Am 13.09.2018, gegen 10:00 Uhr, befuhr eine Radfahrerin den Fahrradweg neben der Ludwigshafener Straße in Richtung Ortsausgang. Im Kurvenbereich kam dieser eine Radfahrerin entgegen und es kam hier zum Zusammenstoß zwischen den beiden. Eine Radfahrerin wurde hierbei leicht verletzt. Beide gaben an, dass die jeweils andere mittig gefahren wäre und hierdurch den Verkehrsunfall verursacht hätte. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Ohne Führerschein Unfall verursacht

Zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Rollerfahrer kam es am Samstagmittag in der Ludwigshafener Gartenstadt. Ein 57 jähriger PKW Lenker und der 29 jährige Rollerfahrer befuhren beide die Kärntner Straße und wollten nach links in die Brandenburger Straße abbiegen. Hier kollidierten die beiden hintereinander fahrenden Fahrzeugführer miteinander, wodurch der Rollerfahrer stürzte. Er erlitt hierbei Schürfwunden an Armen und Beinen und wurde zur Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 EUR. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Rollerfahrer für das geführte Kleinkraftrad keinen Führerschein hatte. Er muss zusätzlich mit einem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

(Ludwigshafen) - Mit Service unzufrieden

Ein 33 jähriger Mann aus Ludwigshafen war mit dem Service und dem Essen in einer Filiale der FastFood-Kette McDonalds dermaßen unzufrieden, dass er die Polizei alarmierte. Die eingesetzten Beamten nahmen sich dem Sachverhalt an, mussten dem unzufriedenen Bürger jedoch mitteilen, dass sein Anliegen kein Anlass für ein polizeiliches Einschreiten bietet. Ihm wurde geraten, sein Beschwerdeanliegen an die Beschwerdestelle der FastFood-Kette weiterzuleiten und zukünftig eine andere Filiale der Kette zu nutzen. Hiermit war der Beschwerdeführer einverstanden.

(Ludwigshafen-Oggersheim) - Tödlicher Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Am Freitag, 14.09.2018, kurz nach 15:00 Uhr ereignete sich in der Ludwigshafener Raiffeisenstraße ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 40-jähriger Radfahrer aus Ludwigshafen stürzte aus bisher ungeklärter Ursache und wurde unmittelbar nach dem Sturz von einer Straßenbahn der Linie 4 erfasst. Der Radfahrer erlitt tödliche Verletzungen. Der Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und wird entsprechend betreut. Der Straßenbahn- und Autoverkehr ist in beide Richtungen gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen ist zur Bergung des Unfallopfers vor Ort. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Nachtrag zu tödlichem Verkehrsunfall

Seit 17:10 Uhr ist die Unfallstelle geräumt. Der Verkehr ist in beide Richtungen wieder freigegeben. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

(Ludwigshafen-Mitte) - Zu spät gebremst

Ein zu spät eingeleiteter Bremsvorgang wurde am Freitagnachmittag einem 17 jährigen Motorradfahrer zum Verhängnis. Den aufgrund einer roten Lichtzeichenanlage bremsenden vorausfahrenden PKW nahm der 17 Jährige zu spät wahr. Die sofortige Bremsung konnte das Auffahren dennoch nicht mehr verhindern. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 17 Jährige am Knie und wurde zur Versorgung in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 1500 EUR.

(Ludwigshafen-Gartenstadt) - Fehlgeleitetes Behördenpäckchen

Ein 69 jähriger Mann aus Ludwigshafen wunderte sich am Freitagvormittag über eine ungewöhnliche Paketsendung. Diese enthielt zahlreiche behördliche Unterlagen, die durch die Stadt Mannheim an die Stadt Heidelberg versandt werden sollte. Stattdessen landeten die Unterlagen bei dem Mann aus LU-Gartenstadt. Da er sich nicht besser zu helfen wusste, verbrachte der Mann die Unterlagen zur Polizei. Hier wurde die Zurücksendung an die Stadt Mannheim veranlasst.

(Ludwigshafen) - Geld aus Auto gestohlen

Unbekannte stahlen am Donnerstag (13.09.2018) einen Geldbeutel mit 75 Euro Bargeld aus einem unverschlossenen PKW. Der PKW war in dem Zeitraum 13.55 Uhr bis 16 Uhr in der Seydlitzstraße geparkt. Der Geldbeutel war in einer Tasche verstaut, die von außen einsehbar im Fahrzeuginnern lag.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Betrugsversuch durch vermeintliche Bankmitarbeiterin

Eine weibliche Person rief am 13.09.2018, gegen 14 Uhr, bei einer 69-Jährigen an und gab sich als Stadtsparkassen-Mitarbeiterin aus. Die Unbekannte stellte ein 50-Euro-Guthaben in Aussicht. Dazu müsse die 69-Jährige lediglich einige statistische Fragen beantworten. Zunächst stellte die vermeintliche Bankmitarbeiterin Fragen zu EC-Karte, Kreditkarte, online-Banking und Mobiltelefon. Letztendlich wollte die Anruferin die Kontonummer der 69-Jährigen wissen. Diese schaltete schnell, lehnte ab und legte unverzüglich auf. Im Anschluss informierte die 69-Jährige die Polizei.

(Ludwigshafen) - 96-Jährige lässt sich nicht täuschen

Am Vormittag des 13.09.2018 wurde eine 96-Jährige aus Ludwigshafen von einer unbekannten Frau angerufen, die sich als deren Nichte ausgab. Die Anruferin verwickelte die 96-Jährige in ein Gespräch und bat schließlich um eine finanzielle Hilfe in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Zunächst sagte die 96-Jährige zu, zur Bank zu gehen. Doch dann kamen ihr Zweifel. Als die vermeintliche Nichte erneut anrief, um sich zu erkundigen, ob das Geld schon abgeholt sei, verneinte die Seniorin und legte auf. Irritiert wendete sie sich an eine Nachbarin, die sofort die Polizei verständigte.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Bürocontainer

Unbekannte brachen in der Zeit zwischen dem 12.09.2018, 20 Uhr und 13.09.2018, 6 Uhr, das Toilettenfenster eines Bürocontainers in der Straße am Unteren Rheinufer auf. Durch das Fenster betraten die Täter den Container, durchwühlen dort Schränke und Schubladen. Entwendet wurde dem ersten Eindruck nach nichts. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Fassade der Realschule plus besprüht

Mit silberner Sprühfarbe beschmierten Unbekannte in der Nacht vom 11.09.2018. 18 Uhr auf den 12.09.2018, 7 Uhr, die Fassade der Realschule plus in der Sternstraße.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat in der Tatnacht im Bereich der Schule Personen oder Fahrzeuge beobachtet und kann Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim) - Vier Verletzte nach Verkehrsunfall

Vier Verletzte und ein Schaden von rund 25.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag an der Ecke Waldhofstraße/Am Messplatz ereignete.

Ein 87-jähriger Mercedes-Fahrer war gegen 13.30 Uhr von der Waldhofstraße auf die Straße "Am Messplatz" eingebogen und verlor offenbar aufgrund eines Herzinfarkts die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Dies hatte zur Folge, dass er auf der gegenüberliegenden Seite einen Fußgänger touchierte, rund 50 Meter weiter in Richtung Taxistand fuhr und dort auf ein wartendes Taxi prallte, das wiederum auf ein dahinter stehendes Taxi geschoben wurde. Der Fußgänger, ein Taxifahrer sowie zwei Insassen des zweiten Taxis wurden leicht verletzt und vor Ort medizinisch versorgt. Der 87-Jährige wurde in eine Klinik eingeliefert und dort intensivmedizinisch betreut. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt.

(Mannheim-Käfertal) - Radfahrerin angefahren und dann abgehauen, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht suchen die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme-West.

Am Freitag gegen 07:10 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto die Straße Sonnenschein und wollte an der Kreuzung zur Lampertheimer Straße nach links in diese einbiegen. Hierbei missachtete der Fahrzeuglenker die Vorfahrt einer Pedelec-Fahrerin. Die junge Frau befuhr auf ihrem Zweirad die Lampertheimer Straße in Richtung Waldstraße. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei das rechte Bein der Frau zwischen der Karosserie des Autos und ihrem Rad eingeklemmt wurde.

Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Geschädigte zu kümmern. Der Pkw mit dem Kennzeichen MA-MF, Näheres ist nicht bekannt, fuhr Richtung Käfertaler Wald davon.

Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-4045 anzurufen.

(Mannheim-Rheinau) - Bewohnerin ertappt Einbrecher auf frischer Tat / Zeugen gesucht!

Vergangenen Donnerstagabend brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung in der Stengelhofstraße ein.

Als die Bewohnerin der Wohnung, die sich in der Nähe der Einmündung "Dänischer Tisch" befindet, gegen 21:15 vom Gassigehen zurückkehrte, traf sie in ihrem Schlafzimmer auf den Einbrecher. Der überraschte Täter ergriff daraufhin die Flucht und stieß die 50-Jährige dabei gegen den Türrahmen des Schlafzimmers. Hierbei zog sich die Frau leichte Verletzungen zu.

Wie der Einbrecher sich Zugang zur Wohnung verschaffte und was er entwendete, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, denen am besagten Abend verdächtiges Verhalten aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter 0621 83397-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

(Mannheim) - Hoher Schaden bei Verkehrsunfall / Keine Verletzte

Am Donnerstag gegen 18.30 Uhr ereignete sich in der Straße Leinpfad/Petersauer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwar hoher Sachschaden entstand, aber keiner der Insassen verletzt wurden. Eine 33-jährige VW-Sharan-Fahrerin missachtete im Kreuzungsbereich die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Peugeot-Fahrers, so dass es zum Zusammenstoß kam. Den Schaden an den Autos beziffert die Polizei auf ca. 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nach der Karambolage nicht mehr fahrbereit und mussten abtransportiert werden.

Alle Insassen, vier pro Fahrzeuge, überstanden den Unfall zum Glück ohne Verletzungen.

(Heidelberg) - Rotlichtkontrollen bei Fahrradfahrern

Die Verkehrspolizei Heidelberg führte am Freitagvormittag im Bereich der Mittermaierstraße, Ecke Alte Eppelheimer Straße, Rotlichtkontrollen bei Fahrradfahrern durch.

Ausgangslage war ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen, als ein dreijähriges Kind, das gegen 8.30 Uhr, mit seiner Mutter vom Landfriedkomplex aus die Mittermaierstraße in Richtung Alte Eppelheimer Straße überquerte und von einer Fahrradfahrerin, die auf der Mittermaier trotz roter Ampel die Kreuzung Alte Eppelheimer Straße passierte, angefahren wurde.  Das Kind wurde dabei leicht verletzt.

Während der Kontrollen, die von 8.00-08.30 Uhr stattfanden, wurden 12 Radler angehalten, die das Rotlicht der dortigen Ampel ignorierten.

Darüber hinaus blieb eine unbekannte Anzahl weiterer Verstöße ungeahndet, da währenddessen die Personalien der angehaltenen Betroffenen notiert wurden.

Nach den gewonnenen Erkenntnissen, werden die Rotlichtkontrollen bei Fahrradfahrern in den nächsten Wochen an den Kreuzungen Vangerowstraße, Bergheimer Straße und Alte Eppelheimer Straße entlang der Mittermaierstraße fortgesetzt.

(Heidelberg) - Lkw-Fahrer beschädigte Ampel und entfernt sich Hinweise an die Polizei

Ein bislang noch nicht ermittelter Lkw-Fahrer beschädigte beim Rückwärtsfahren oder Rangieren am Donnerstagabend gegen 20.20 Uhr die Ampel in den Neckarstaden/Dreikönigstraße und entfernte sich danach unerlaubt.

Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei in Kenntnis gesetzt.

Ersten Angaben zufolge soll der Lkw mit zwei Personen besetzt gewesen sein, hinter dem Führerhaus befand sich offenbar ein Kran. Angebracht war ein Kennzeichen mit "KP-"... Der Fahrer setzte nach dem Unfall die Fahrt in Richtung Neckargemünd fort. Eine sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung nach diesem Fahrzeug verlief ohne Erfolg. In welcher Höhe Schaden an der Ampelanlage entstand, ist derzeit noch nicht geklärt.

Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die auf den Unfall aufmerksam wurden und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Heidelberg) - 19-Jähriger Algerier nach Diebstahl festgenommen; Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen Algerier erlassen.

Der vermutlich 19 Jahre alte Mann steht im dringenden Verdacht, am Mittwochabend in der Fußgängerzone einen Diebstahl begangen zu haben. An der Tat sollen noch zwei weitere Personen beteiligt gewesen sein, die gemeinsam mit dem Tatverdächtigen flüchteten.

Der Beschuldigte soll gegen 21 Uhr am Anatomiegarten den Rucksack einer 24-jährigen Frau gestohlen haben. Die Geschädigte hatte sich kurz nach der Tat an Beamte der Bereitschaftspolizei gewandt, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft in der Altstadt im Einsatz waren.

Zwei Zeugen brachten schließlich die Beamten auf die Fährte des Tatverdächtigen. Der Mann konnte so wenig später in der Akademiestraße festgenommen werden. Der leere Rucksack der Geschädigten wurde am Festnahmeort sichergestellt. Ebenfalls in der Akademiestraße festgenommen wurde ein 18-jähriger Algerier. Dem dritten Verdächtigen, von dem mittlerweile die Personalien vorliegen, war die Flucht gelungen.

Der wohnsitzlose 19-jährige Algerier wurde am Donnerstagnachmittag der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die Haftbefehl wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Der 18-Jährige, der ebenfalls vorläufig festgenommen worden war, wurde wieder freigelassen. Gegen ihn und den dritten noch flüchtigen Mann wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts der Hehlerei aufgenommen.

(Heidelberg-Altstadt) - Spanner in Schultoilette / Zeugen gesucht!

Am Mittwochnachmittag suchte ein bislang Unbekannter die Mädchentoilette einer Realschule in der Plöck auf und machte Aufnahmen einer Schülerin mit seinem Smartphone. Der Schülerin fiel um 13:40 Uhr ein Handy auf, das über der Trennwand der Toilettenkabine zum Vorschein kam. Sie suchte daraufhin sofort die benachbarten Kabinen auf und stieß hierbei auf einen Mann, der sie verbal anfuhr. Auf Nachfrage, ob er ein Foto gemacht habe, reagierte dieser wiederholt aggressiv und die Schülerin meldete den Vorfall umgehend einem Lehrer. Der bislang unbekannte Täter hielt sich nach Befragungen einer weiteren Schülerin und Angestellten der Schule kurz zuvor im Foyer auf und kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 25-30 Jahre
  • dunkelbraunes (leicht rötliches) gelocktes Haar
  • Wangen- und Kinnbart
  • braune Augen
  • sprach Hochdeutsch ohne Akzent oder Dialekt
  • führte eventuell einen dunklen Rucksack mit sich

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang dringend Zeugen. Personen die Hinweise zu dem Gesuchten geben können oder ebenfalls geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Polizei zu wenden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) -  Vorfahrt missachtet und Unfall gebaut Motorrad- und Mitfahrer verletzt / Yamaha total beschädigt

Im Kreuzungsbereich Schwetzinger-/Ladenburger Straße kam es am Donnerstag kurz vor 22 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Motorradfahrer wie auch sein Mitfahrer verletzt und nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle durch den Notarzt in Heidelberger Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Verursacht hatte den Crash eine 19-jährige Autofahrerin aus Plankstadt, die beim Linksabbiegen die Vorfahrt des Yamaha-Fahrers nicht beachtet hatte.

An dem Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro und wurde nach der Unfallaufnahme durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Die 19-Jährige, an deren Auto ebenfalls Schaden von mehreren hundert Euro entstand, sieht einer Anzeige entgegen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrer eines Werttransporters auf Baumarktparkplatz überfallen, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen versuchten Raubüberfall in Schwetzingen-Hirschacker am Donnerstagabend suchen derzeit die Ermittler des Dezernats für Raubdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Gegen 19:00 Uhr wurde der Geschädigte, ein 42-jähriger Wachmann, der mit einem Firmenfahrzeug auf dem Parkplatz eines Baumarkts stand, von einer Unbekannten angesprochen. Die Frau bat den Mann um Erste-Hilfe-Material. Daraufhin begab sich der Sicherheitsbedienstete zurück in den Innenraum des Transporters, um dem Wunsch der Frau zu entsprechen. Beim Verlassen des Werttransporters durch die seitliche Schiebetür verspürte der Mann einen heftigen Schlag in den Nacken.

Als er nach einer kurzen Ohnmacht wieder zu sich kam, stellte er fest, dass der Innenraum seines Fahrzeugs durchsucht worden war. Gestohlen wurde jedoch nichts, vermutlich auch, weil sich keine Wertgegenstände oder Bargeld mehr im Auto befanden.

Die Polizei sucht nun nach einer Frau, die wie folgt aussah:

  • 160cm groß
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • südeuropäisches Aussehen
  • leichter Dialekt
  • schulterlanges gewelltes Haar
  • korpulent
  • dunkle, vermutlich schwarze Kleidung

Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei bittet eventuelle Zeugen der Tat um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Großkontrolle auf BAB 6 endete Fahrt für sechs Schwertransporte in Hockenheim

Gerade Nachts fahren unzählige Großraum- und Schwertransporte über unsere Autobahnen und nutzen damit die verkehrsarmen Zeiten. Eine Kontrolle der Lastzüge im täglichen Streifendienst ist aufgrund der Ausmaße und der nächtlich vollgestopften Rastanlagen nahezu unmöglich. Da in Vergangenheit jedoch bei Kontrollaktionen zahlreiche Verstöße zu beanstanden waren, gerieten die Schwertransporte wiederholt in den Focus der Verkehrspolizei.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde deshalb auf der Tank- und Rastanlage-Ost der Bundesautobahn 6 im Rahmen der Sicherheitskonzeption der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bis in die frühen Morgenstunden Schwertransporte aus ganz Europa kontrolliert.

Insgesamt wurden 16 Fahrzeuge, davon sieben Großraum- und Schwertransporte und neun Schwerfahrzeuge, kontrolliert. Hierbei wurden insgesamt 17 Verstöße festgestellt, in sechs Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Hauptgründe waren neben Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts auch die Ladungssicherung.

Bei der großangelegten Kontrollaktion waren fast 30 Beamten der Verkehrspolizeien aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Karlsruhe, Heidelberg und Mannheim im Einsatz.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Durch Smartphone abgelenkt: E-Bike-Unfall nahe Oftersheim

Am Dienstagmittag kam es auf dem Radweg an der B291 zwischen Oftersheim und Walldorf zu einem Verkehrsunfall.

Gegen 17:45 fuhr eine 33-Jährige mit ihrem Pedelec auf dem Radweg an der B291 von Walldorf kommend in Richtung Oftersheim. Dort radelte in entgegengesetzter Richtung ein Fahrradfahrer auf seinem E-Bike. Der 24-Jährige war, als sich die Wege der beiden kreuzten, mit seinem Smartphone beschäftigt und achtete deshalb nicht auf den Gegenverkehr. Die Radfahrerin bemerkte noch, dass der Mann mittig auf der Fahrbahn unterwegs war, und versuchte ihn durch Rufe auf sich aufmerksam zu machen. Ihr Versuch auszuweichen, blieb erfolglos, sodass die beiden Räder kollidierten.

Hierbei zog sich die 33-Jährige leichte Verletzungen zu. Ihr Pedelec wurde zudem leicht beschädigt.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Arbeiten an Verteilerkasten schwer verletzt

Am Freitag gegen 11 Uhr ereignete sich in der Massengasse ein Arbeitsunfall, wobei eine Person schwer verletzt mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeflogen werden musste. Der 35-jährige arbeitete im Zuge von Renovierungsarbeiten eines ansässigen Supermarkts an einem Stromverteilerkasten. Aus bislang ungeklärter Ursache entstand dabei ein Lichtbogen, der den Arbeiter traf. Schwer verletzt suchte er mit Hilfe eines Arbeitskollegen einen nahegelegenen Arzt in der Hauptstraße auf. Dieser forderte aufgrund der starken Verbrennung an den Extremitäten einen Rettungshubschrauber an, der den Verletzten in eine Unfallklinik flog. Lebensgefahr besteht nicht.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Unaufmerksamer Autofahrer verursacht Auffahrunfall

In der Neckarsteinacher Straße kam am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Roller.

Gegen 07:15 kam der Roller eines 61-Jährigen auf Höhe eines Kreisels verkehrsbedingt zum Stehen. Der hinter ihm fahrende 20-Jährige bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr daraufhin auf den Roller auf.

Beim Zusammenstoß wurde der Rollerfahrer leicht verletzt.

Nach der Kollision waren beide Fahrzeuge noch fahrbereit, allerdings entstand ein Sachschaden von ungefähr 2.500 EUR.

(Sinsheim / Dielheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Lkw-Unfall auf A 6

Pressemitteilung Nr. 2

Die Arbeiten nach dem Lkw-Unfall vom Freitagmorgen auf der A 6, zwischen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim sind nach rund 12 Stunden beendet.

Die Autobahn in Richtung Mannheim ist seit 14 Uhr, in Richtung Heilbronn seit 14.50 Uhr wieder frei befahrbar.

Der Rückstau in Richtung Heilbronn betrug in der Spitze rund zehn Kilometer. Während des Feierabendverkehrs löste er sich jedoch nur zögerlich auf.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Rollerfahrer flüchtet vor Polizei / Sozius nach Sturz schwer verletzt

Am frühen Freitagmorgen entzog sich ein Rollerfahrer einer Polizeikontrolle, verlor die Herrschaft über sein Gefährt und stürzte. Dabei wurde sein mitfahrender Sozius schwer verletzt. Gegen 03:45 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Rollerfahrer mit einem 17-jährigen Beifahrer von der Hildastraße kommend den Finkenweg. Da an dem zweirädrigen Gefährt kein Kennzeichen angebracht war und der Mitfahrer keinen Helm trug, sollten die Beiden einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Trotz Anhaltezeichen und Blaulicht setzte der Unbekannte seine Fahrt unbeirrt fort, weshalb die Beamten die Verfolgung aufnahmen. Auf der Flucht fuhr der Rollerfahrer wieder in die Hildastraße und von dort auf ein Parkdeck. Aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit und der regennassen Fahrbahn verlor er dort die Kontrolle über sein Zweirad und stieß schließlich gegen ein Geländer, wobei er samt Sozius stürzte. Während der Fahrer unerkannt zu Fuß flüchten konnte, blieb der 17-jährige Beifahrer mit gebrochenem Bein auf dem Boden liegen. Der Verletzte kam nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der beschädigte Roller wurde sichergestellt, da die Eigentumsverhältnisse bislang ungeklärt sind. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd haben die Ermittlungen gegen den Unbekannten aufgenommen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Beschädigte Lkw geparkte Autos ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Am Donnerstagmorgen kurz vor 8 Uhr meldete sich der Geschädigte bei der Weinheimer Polizei und gab an, dass sein vor dem Haus in der Kurpfalzstraße geparkter Mercedes vermutlich durch einen Lkw beschädigt worden war. Ein weiterer abgestellter Ford Fiesta wies ebenfalls Beschädigungen auf. Insgesamt beträgt der Schaden an beiden Autos mehrere tausend Euro.

Nach Angaben einer Anwohnerin passierte ein bislang nicht bekannter Lkw-Fahrer die Kurpfalzstraße, hielt nach den Anstößen kurz an, setzte dann aber die Fahrt fort. Sie nahm diverse Firmennamen und ein graues Stoffverdeck wahr.

Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet Zeugen und/oder sonstige Anwohner, die Hinweise zu dem Fahrzeug/Fahrer geben können, sich unter Tel.: 0621/174-4045, zu melden.


Polizeimeldungen vom Donnerstag (13.09.2018)

(Speyer) - Nach Unfall von Unfallstelle geflüchtet

5000 Euro Fremdschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach Mitternacht in der Karl-Spindler-Straße. Ein bislang unbekannter Autofahrer dürfte nach Spurenlage vermutlich von der Friedrich-Ebert-Straße kommend aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in der Linkskurve die Kontrolle über seinen PKW verloren haben und ist anschließend an einen geparkten Ford S-Max geprallt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile eines schwarzen Smart gefunden werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Motorradfahrer schwer verletzt

Beim Linksabbiegen von der Landauer Straße in die Karolingerstraße hat am Mittwochabend ein 76-jähriger BMW Fahrer einen 27-jährigen Motorradfahrer übersehen, der die Landauer Straße in Richtung Römerberg befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 23000 Euro.

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfall mit verletzten Rennradfahrern

Am 12.09.2018, gegen 19:45 Uhr, befuhr eine Gruppe Rennradfahrer die Landstraße 528, vom OT Böhl kommend in Richtung OT Iggelheim. Ein Rennradfahrer fuhr hierbei seinem Vordermann aus Unachtsamkeit in das Hinterrad und stürzte. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. In der Folge des Geschehens stürzten noch weitere Rennradfahrer der Gruppe, wobei einige verletzt wurden und ein weiterer Radfahrer in ein Krankenhaus gebracht wurde. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Alle Radfahrer trugen Helme, die wohl schlimmere Verletzungen verhinderten.

(Limburgerhof und Neuhofen) - Betrug / Versuchter Enkeltrick

Am 12.09.2018, 12:30 Uhr, erhielt eine Limburgerhoferin und um 12:40 Uhr eine Neuhofenerin jeweils einen Telefonanruf von einer unbekannten Nummer. Im ersten Fall gab sich der männliche Anrufer als den Enkel aus. Da die Angerufene die Stimme nicht kannte, fragte sie nach dem Namen des Enkels. Da diese Frage vom Anrufer nicht richtig beantwortet werden konnte, wurde das Gespräch in der Folge kurzerhand von diesem beendet. Im zweiten Fall gab sich der männliche Anrufer als Neffe der Angerufenen aus, welchen diese jedoch gar nicht hat. Auch hiernach wurde das Telefongespräch zügig vom Anrufer beendet. Die Täter in solchen Fällen täuschen in der Regel als angebliche Familienangehörige eine finanzielle Notlage vor und bitten um Geld, das dann von einem Mittelsmann beim Angerufenen abgeholt wird. In den beiden vorliegenden Fällen wird wegen versuchten Betruges ermittelt.

(Römerberg) - Brand

Ein Autofahrer beobachtet am Mittwochabend von der B9 aus eine größere Rauchentwicklung aus dem Bereich des Pfandhauses in Römerberg. Vor Ort stellte sich heraus,  dass bei einer nebenan gelegenen Palettenfirma Holzabfallreste verbrannt wurden und das Feuer kurzzeitig außer Kontrolle geriet. Die Feuerwehr hat das Feuer gelöscht und das Gelände großflächig nach möglichen weiteren Feuerbildungen abgesucht, da sich zum Grundstück gehörende Grasflächen teils entzündet hatten. Eine Gefahr für Außenstehende oder Gebäudeteile bestand nicht. Die Feuerwehr war mit drei 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

(Schwegenheim) - Windschutzscheibe beschädigt

1000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochmittag gegen 14 Uhr auf der Bundesstraße 9 in Höhe von Schwegenheim. Ein 38 jähriger Autofahrer war von Germersheim in Richtung Speyer unterwegs, als dessen Windschutzscheibe durch einen Stein beschädigt wurde. In dem besagten Streckenabschnitt wird derzeit die Mitteilleitplanke erneuert, vermutlich hatte ein in der Baustelle befindliche Baggerfahrer den Stein versehentlich hochgeschleudert und hierdurch den Schaden verursacht. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Die Schutzplankenarbeiten werden voraussichtlich noch bis zum 28.10.2018 andauern, mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist weiterhin zu rechnen.

(Germersheim) - Auto aufgebrochen

Bargeld und diverse Dokumente kamen beim Einbruch in einen Personenkraftwagen, welcher auf einem Parkplatz im Bereich Brennereiweg in Germersheim abgestellt war, abhanden. Der bzw. die Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und gelangten hierdurch in den Fahrzeuginnenraum. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

(Germersheim) - Autos beschädigt

1000 EUR Sachschaden sind die Folge von zwei Sachbeschädigungen in der Robert-Schumann-Straße in Germersheim. Bis dato unbekannte Täter haben die beiden Fahrzeuge in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Zu schnell unterwegs

13 Verstöße wegen überhöhter Geschwindigkeit wurden am Dienstag in der Zeit von 12.15 bis 13.15 Uhr in der Straße Am Unkenfunk in Germersheim durch Polizeibeamte festgestellt. Weiterhin wurden vier Fahrer wegen entsprechender Fahrzeugmängel beanstandet.  Der Schnellste wurde mit 52 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen.

(Bellheim) - Postgrabenstraße und Landwirtschaftsweg überwacht

Bei einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich der Postgrabenstraße in Bellheim waren am Dienstag in der Zeit von 10 bis 11 Uhr sieben Autofahrer zu schnell unterwegs gewesen. Der "Schnellste" wurde mit 46 km/h bei erlaubten 30 km/h festgestellt. Weiterhin wurde ein Lastkraftwagenfahrer wegen mangelhafter Ladungssicherung beanstandet. Zudem wurde das Durchfahrtsverbot auf dem Landwirtschaftsweg zwischen Bellheim und Rülzheim in der Zeit von 8 bis 9 Uhr überwacht. Hierbei wurden sieben Verstöße registriert, die Fahrer erwartet ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20 EUR.

(Rheinzabern) - Zeugen einer Körperverletzung gesucht

Am Sonntag, dem 26.08.2018, um 19.30 Uhr, wurde ein 41-jähriger Mann während der Kerwe in der Nähe eines Boxautomaten beim Autoscooter von einem vorbeilaufenden, etwa 20-jährigen Mann so fest mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dass er einen Kieferbruch erlitt. Der Täter ging unbehelligt weiter. Um den Tatort herum standen mehrere junge Männer, die den Angriff beobachtet hatten. Sie werden gebeten sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und mit der Polizeiinspektion Wörth Kontakt aufzunehmen.

(Wörth-Maximiliansau) - Durchfahrtverbot überwacht

Am Mittwoch, dem 12.09.2018, von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr wurde das Durchfahrtsverbot in Maximiliansau überwacht. Hierbei wurden 16 Verkehrsteilnehmer verwarnt, die unberechtigt in den gesprerrten Bereich einfuhren.

(Wörth-Maximiliansau) - Erneuter Einbruch in Bäckereifiliale

In der Nacht zum Mittwoch, dem 12.09.2018, verschafften sich Unbekannte erneut gewaltsam Zutritt zu einer Bäckereifiliale in einem Einkaufsmarkt in Maximiliansau. In einem Büroraum wurde der Stahltresor aufgebrochen und daraus die Tageseinnahmen in bislang unbekannter Höhe entwendet. Hinweise werden an Polizeiinspektion Wörth erbeten.

(Klingenmünster) - Parkendes Auto aufgebrochen

Am frühen Dienstagabend wurde auf dem Parkplatz gegenüber dem Pfalzklinikum in Nähe der Gedenkstätte ein geparkter Pkw Fiat mit Landauer Kennzeichen von unbekanntem Täter aufgebrochen, indem eine Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen wurde. Anschließend wurde aus dem Fahrzeuginnern ein brauner Geldbeutel entwendet. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

(Billigheim-Ingenheim) - Gefahrenstellen durch "Winzerglatteis"

Ein neuerlicher Fall von "Winzerglatteis" nimmt die Polizei zum Anlass, auf die Gefahren von verlorenen Trauben auf der Straße hinzuweisen. Dadurch entsteht ein glatter Fahrbahnbelag, der für Motorradfahrer gefährlich werden kann und wie schon geschehen zu einem Unfall führen kann. Glück in dieser Hinsicht hatte ein 55 -jähriger Motorradfahrer am Dienstagabend, als er im Bereich der Einmündung Appenhofen solche Situation vorfand. Er konnte der verlorenen Maische noch rechtzeitig ausweichen und so einen Sturz verhindern. Die Polizei bittet deshalb die Winzer auf die Ladung zu achten und vor einem Herunterfallen zu sichern.

(Herxheim) - Einbruch in Bäckerei

In der Nacht vom Mittwoch, den 12.09.2018 zum Donnerstag, den 13.09.2018 drangen bisher unbekannte Täter in eine Bäckereifiliale im Riegel in Herxheim ein.

Dabei wurde eine Stahltür aufgehebelt, sowie die Glaseingangstür beschädigt. Im Inneren der Bäckerei wurde von den Tätern und eine geringe Menge Bargeld entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Die Kriminalpolizei Landau bittet um Hinweise von Zeugen, die in der zurückliegenden Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern bitte unter kilandau@polizei.rlp.de oder unter der Telefonnummer 06341 287-0 oder 06341 287-357.

(Herxheim) - Mit Promille gegen die Hauswand

Ein regelgerechtes Trümmerfeld mit einem Gesamtschaden von rund 17.000 Euro hinterließ eine 44-jährige Frau in ihrem VW Touran, als sie am Mittwochmittag die Holzgasse befuhr. Infolge ihres Alkoholkonsums kam sie nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen dort geparkten Opel Corsa. Durch den Aufprall wurde der Opel in die dortige Hauseinfahrt gedrückt und beschädigte die Hausfassade. Am Opel Corsa entstand ein Totalschaden. Die Verursacherin beschleunigte nach dem Anstoß ihr Auto und wollte wegfahren. Aufgrund ihres verbogenen Vorderrades kam sie nicht weit, denn ihr Fahrzeug wurde nach links gegen eine weitere Hauswand gelenkt. Auch diese Hauswand wurde beschädigt. Das Verursacherfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Fahrerin verletzte sich leicht und klagte über Schmerzen im Brust- und Bauchbereich. Sie stand mit über 2 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen die anschließende Blutprobe im Krankenhaus wehrte sie sich und leistete Widerstand. Der Führerschein der Frau wurde einbehalten.

(Herxheim) - Schwerer Unfall auf Kreuzung

Am Mittwochmorgen kam es auf der Kreuzung Am Gäxwald/Am Kleinwald zu einem folgenschweren Unfall zwischen einem Pkw und einem Kleinlaster. Nach den bisherigen Erkenntnissen missachtete ein Mercedesfahrer die Vorfahrt an der Kreuzung und stieß mit einem Lkw zusammen (siehe Bild). Dabei erlitt der 56-jährige Mercedesfahrer mehrere Brüche und Kopfverletzungen. In einem kritischen Zustand wurde er ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vorsorglich im Krankenhaus untersucht. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von rund 23.000 Euro. Die Polizei sucht weitere Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden können.

(Landau) - In Landau stinkt's

Am Mittwochmorgen meldete ein Passant größere Güllepfützen im Bereich der Queichheimer Brücke. Die Güllelachen wurden durch den fließenden Verkehr verteilt und erstreckten sich vom Marienring über die Brücke bis zu den Grabengärten. Die Gülle trocknete schnell ein, verursachte aber einen bestialischen Gestank. Die Stadt Landau beseitigte anschließend die Fäkalienreste auf der Straße. Da bei den Rückständen auch Papierreste dabei waren, geht die Polizei davon aus, dass ein Güllefahrzeug eine Klärgrube entleerte und bei der Abfahrt Teile der Ladung verlor. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Hinweise über einen möglichen Verursacher nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Edenkoben) - Geburtstagsfeier zu laut

Die Polizei wurde Mittwochabend (12.09.2018, 23.15 Uhr) wegen einer Ruhestörung auf den Plan gerufen, weil im Außenbereich eines Restaurants in der Weinstraße eine Geburtsfeier abgehalten wurde. Die abgespielte Musik beschallte den gesamten Ortskern von Edenkoben. Die Nachtruhe wurde durch die Streife hergestellt. Die Gäste mussten die Feierlichkeiten in den Innenraum verlegen. Das zuständige Ordnungsamt der VG Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Zu einer Unfallflucht kam es Mittwochabend (12.09.2018) kurz vor 20 Uhr in den Forstwiesen. Ein 83-jähriger Fahrzeugführer parkte rückwärts sein Fahrzeug aus und stieß dabei gegen einen geparkten PKW sowie gegen eine Straßenlaterne. Während es zum Personalienaustausch mit dem Halter des beschädigten Fahrzeugs kam, kümmerte sich der Mann allerdings nicht um die Schadensregulierung an der Laterne. Vielmehr setzte er seine Fahrt fort. Nun wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt.

(Edenkoben / A 65) - Nochmal gut gegangen

Mittwochabend (12.09.2018, 17.20 Uhr) befuhr ein 24-jähriger Motorradfahrer die A 65 in  Fahrtrichtung Ludwigshafen, als sich kurz nach der AS Edenkoben die angebrachten Seitenkoffer öffneten und der gesamte Inhalt auf der Fahrbahn landete. Eine Streife konnte rechtzeitig den Gefahrenbereich absichern und die Gegenstände einsammeln. Kurzfristig kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

(Edenkoben) - Frau schlägt ihren Ex-Partner

Ein Mann aus der Verbandsgemeinde Edenkoben erstattete Mittwoch (12.09.2018) eine Strafanzeige gegen seine Ex-Partnerin, weil diese ihn seit über einem Jahr beleidigte und zudem auch körperliche anging. Zur Eskalation kam es am vergangenen Montag (10.09.2018) in einem Reisebüro, als der Mann die geplante Reise stornierte und seine Ex-Partnerin mit ihrer Freundin im Reisebüro erschien. Dabei kam es zu einem Handgemenge, in deren Verlauf sie auf ihren  Ex-Lebensgefährten einschlug, während ihre Freundin ihn mit einer mitgeführten Tasche traktierte. Der Mann erlitt dabei Schmerzen im Genick und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. In der Folge erhielt er über einen Messengerdienst die Nachricht, dass man "Männer bei ihm vorbeischicken wird, sollte er sich zukünftig nicht ruhig verhalten". Die Polizei Edenkoben hat die Ermittlungen aufgenommen. Sollten Sie Gewalt in einer Beziehung erleben, verständigen sie die Polizei. Jede Polizeidienststelle bietet und koordiniert eine Opferberatung gemeinsam mit der Interventionsstelle an. Die zuständige Interventionsstelle für den Bereich der Polizeiinspektion Edenkoben erreichen sie unter der Telefonnummer 06341/381922.

(Maikammer) - Verletzter Radfahrer

Im Kreisverkehr L512/K32 kam es gestern Abend (12.09.2018, 19.08 Uhr) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Radfahrer sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zuzog. Ein 21-jähriger Autofahrer übersah im Kreisel den bevorrechtigten Radfahrer und fuhr gegen sein Hinterrad. Dabei stürzte der Mann und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

(Weisenheim am Sand) - Bauhof abermals heimgesucht

In der Nacht zum 13.09.18 drangen bisher unbekannte Täter abermals in den Bauhof der Ortsgemeinde im Schafweideweg ein. Sie hebelten an der Gebäuderückseite ein Fenster auf, gelangten durch dieses in das Gebäude und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Nach bisherigen Feststellungen entwendeten sie u.a. Alkohol, Tabakwaren und ein Ladekabel. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Bereits in der Nacht zum 08.09.18 war in den Bauhof eingebrochen worden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bobenheim-Roxheim) - Brand in Asylunterkunft; Zeugen gesucht!

Am frühen Morgen des 13.09.2018 kommt es in den Kellerräumlichkeiten der Asylunterkunft im Pfalzring in Bobenheim-Roxheim gegen 05:15 Uhr erneut zu einem Brand. Die freiwillige Feuerwehr Bobenheim-Roxheim konnte das Feuer zügig löschen. Der Sachschaden wird derzeit auf circa 2000 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand. Die polizeilichen Ermittlungen in Richtung einer möglichen Brandstiftung laufen. Die Polizei sucht Zeugen, die in den frühen Morgenstunden verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben könnten.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Versuchter Trickbetrug am Telefon

Am 12.09.2018 meldet sich eine unbekannte, männliche Person mit unterdrückter Telefonnummer bei einem 68-Jährigen und gibt sich als ein Bekannter aus. Der Anrufer fordert für eine angebliche Autoreparatur eine hohe Summe Bargeld. Zunächst wird zwischen den beiden auch eine Übergabe vereinbart. Zuvor kontaktiert der Anschlussinhaber jedoch seinen "echten" Bekannten, so dass dieser über die Betrugsmasche aufklären konnte. Ein Schaden ist damit nicht eingetreten.

(Dannstadt-Schauernheim) - Diebstahl von Pfandkisten

Im Zeitraum vom 11.09.2018, 22:30 Uhr, bis 12.09.2018, 06:30 Uhr, wurden von bislang unbekannten Tätern von einem im Triebweg abgestellten Anhänger 244 Gemüsekisten entwendet. Der Anhänger war zur Tatzeit vor einer Lagerhalle im Freien abgestellt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - 81-Jähriger lässt sich nicht täuschen

Per Notruf meldete am 12.09.2018 gegen 11 Uhr ein 81-jähriger Ludwigshafener, dass er soeben von einem Enkeltrickbetrüger angerufen worden sei. Der Anrufer habe gefragt, ob der 81-Jährige wisse, wer am Telefon sei. Daraufhin habe er im ersten Moment vermutet, dass es sich bei dem Anrufer um seinen Enkelsohn handle und dessen Namen genannt. Dies bejahte der Anrufer und gab an, gerade bei einem Notar in Frankfurt am Main zu sein, da er eine Eigentumswohnung kaufen möchte. Schnell bemerkte der 81-Jährige dann, dass es sich bei der der Stimme des Anrufers, nicht um die seines Enkels handelt. Er beendete das Gespräch, bevor eine Geldforderung gestellt wurde.

(Ludwigshafen) - Radfahrer bei Unfall verletzt

Am 12.09.2018, um 10 Uhr, kam es aufder Kreuzung Rheinuferstraße / Hemshofstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Radfahrer war auf dem Radweg der Hemshofstraße, ein 47-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Rheinunferstraße unterwegs. An der Kreuzung missachtete der Autofahrer die Vorfahrt des Radfahrers, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Der 79-Jährige stürzte und verletzt sich leicht.

(Ludwigshafen) - Beim Türöffnen Radfahrer übersehen

Ein 57-Jähriger hielt gestern Mittwochmorgen, 12.09.2018, um 8.45 Uhr, mit seinem Lkw am rechten Fahrbahnrand in der Hohenzollernstraße. Als er aus dem Lkw aussteigen wollte, öffnete er die Fahrertür ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Dadurch übersah er den 39-jährigen Radfahrer, der auf der Hohenzollernstraße unterwegs war. Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu. Er musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden.

(Mannheim-Sandhofen) - Verzögerung im Schienenverkehr nach Autounfall

Am Mittwochnachmittag kam es in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle "Zellstofffabrik" zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws.

Gegen 15:30 Uhr fuhr ein 36-Jähriger in der Sandhofer Straße in Richtung Luzenberg. Beim Einbiegen in die Zellstoffstraße übersah er den entgegenkommenden Ford einer 33-Jährigen, die in der Sandhofer Straße in Richtung Sandhofen unterwegs war. Hierbei kollidieren die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Die Unfallfahrzeuge versperrten nach der Kollision zunächst die Bahngleise, was zu Verzögerungen im Schienenverkehr führte. Beim Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt und musste per Krankenwagen zur Diagnose ins Theresienkrankenhaus gebracht werden.

Beide Wagen waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 14.000 EUR.

(Mannheim-Feudenheim) - Kerze setzt Wohnung in Brand

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand einer Wohnung in der Körnerstraße. Die Bewohnerin hatte am Vorabend eine Kerze angezündet und die Wohnung in den Abendstunden verlassen - dabei aber vergessen die Kerze zu löschen. Gegen 08:40 Uhr am nächsten Tag war diese komplett abgebrannt, worauf die Ablage Feuer fing. Dies breitete sich rasch aus. Aufgrund der Rauchschwaden aus dem obersten Stockwerk des Mehrparteienhauses informierten Zeugen die Rettungsleitstelle. Der Brand wurde nach der Notöffnung der Wohnung von der Berufsfeuerwehr Mannheim gelöscht. Durch die Flammen, sowie den Rauch wurde niemand verletzt, allerdings entstand ein Schaden von mindestens 35.000 EUR. Die Wohnung ist nach Aussagen der Feuerwehr bis auf weiteres unbewohnbar. Beamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal ermitteln jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen die Mieterin.

(Brühl / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei sucht dringend Zeugen zu einem Unfall / Verursacher entfernt sich - hoher Schaden

Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen suchen dringend Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend kurz vor 20 Uhr ereignet hat.

Zur Unfallzeit hatte sich in der Ausfahrt von der B 36 (Fahrtrichtung Mannheim in Höhe des Möbelhauses bzw. Baumarktes) ein Rückstau gebildet. Eine Mercedes-Fahrerin, die auf dem rechten Fahrstreifen der B 36 unterwegs war, musste ihre Geschwindigkeit daher verringern, als urplötzlich der Fahrer eines silbernen Wagens in Höhe der Abfahrt - dieser stand vermutlich am Anfang des Rückstaus - deutlich beschleunigte. Die Mercedes-Fahrerin bremste weiter ihren Wagen ab und kollidierte beim Ausweichen auf den linken Fahrstreifen mit einem Opel Zafira.

Der Opel rammte in der Folge Leitplankenelemente und kam schließlich, wie auch der Mercedes, auf der B 36 zum Stillstand. Beide Frauen zogen sich bei dem Zusammenprall Verletzungen zu, die nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Beide Autos, an denen ein Schaden von rund 30.000 Euro entstand, wurden von Abschleppunternehmen abtransportiert.

Der/die Fahrer/-in des silbernen Wagens kümmerte sich nicht weiter um den Unfall und setzte die Fahrt fort. Hinweise zu diesem Fahrzeug liegen der Polizei nicht vor.  Daher werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Zigarettenautomat aufgebrochen / Zeugen gesucht!

In den frühen Morgenstunden machte sich am Bahnhof in Hockenheim ein bislang unbekannter Täter an einem Zigarettenautomaten zu schaffen.

Der Dieb brach den Automaten, der sich am Treppenabgang zu den Gleisen befindet, gewaltsam auf und entwendete Bargeld und Zigaretten. Eine Zeugin gab an, den aufgebrochenen Automaten gegen 03:00 Uhr bemerkt zu haben. Als möglicher Tatzeitraum kommt daher die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag infrage.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 2.000EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06205 2860-0 an das Polizeirevier Hockenheim zu wenden.

(Reilingen / Weinsberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Mit Deichselsystem BMW über die A 6 gezogen / Anhängelast über 100 Prozent überschritten - nach erster Kontrolle einfach weiter gefahren

Deichselsystem Bild: PP Mannheim

Ein 46-jähriger Fahrer aus Rumänien war am Mittwoch um 15.15 Uhr auf der A 6 in Höhe Reilingen mit einem Vauxhall mit britischen Kennzeichen unterwegs. Angehängt mit einem speziellen Deichselsystem war ein BMW, was eine Streife des Fahndungsdienstes des Verkehrskommissariats Walldorf aufmerksam werden ließ. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der BMW durch das Deichselsystem gelenkt, aber nicht gebremst werden konnte. Zudem waren die rückwärtigen Beleuchtungseinheiten der Fahrzeuge nicht miteinander verkoppelt. In dem BMW befand sich auch niemand, der bei einer auftretenden Gefahrensituation hätte eingreifen können. Im vorliegenden Fall war damit die zulässige Anhängelast von maximal 750 kg um über 100 Prozent überschritten. Dafür musste der 46-Jährige eine Sicherheitsleistung von knapp 500 Euro hinterlegen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugscheine sowie der Fahrzeugschlüssel für den BMW sichergestellt.

Dass er eigentlich nicht wegfahren durfte, scherte den 46-Jährigen offensichtlich nicht sonderlich, am Abend gegen 20.20 Uhr fiel das "Gespann" auf der A 6 bei Weinsberg einer Streife der dortigen Verkehrspolizeidirektion auf, nachdem ein Teil der Zugvorrichtung auf dem Boden schleifte und Funken schlug, außerdem war der BMW unbeleuchtet. Diesmal wurde der BMW in einem Industriegebiet abgestellt und die Zugvorrichtung sichergestellt, da davon ausgegangen werden musste, dass er seine Fahrt erneut fortsetzt. Da er vorsätzlich weitergefahren war, war erneut eine Sicherheitsleistung in Höhe von diesmal 650 Euro fällig.

(St. Leon-Rot / Walldorf / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) - Mehr als 2000 Verstöße bei Geschwindigkeitsmessung auf der A 5

Am Mittwochvormittag wurden durch das Verkehrskommissariat Heidelberg Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesautobahn 5 in Fahrtrichtung Walldorfer Kreuz durchgeführt. Bereits im März dieses Jahres entschied das Regierungspräsidium in Karlsruhe die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem besonders unfallträchtigen Streckenabschnitt auf 80 Km/h zu reduzieren. Bei der Messung auf Höhe der Gemarkung St. Leon-Rot ergaben sich in der Zeit von 09:20 Uhr bis 13:05 Uhr 2365 Verstöße aufgrund überhöhter Geschwindigkeit - beinahe jeder vierte Fahrer war somit zu schnell unterwegs. 1105 Fahrzeuglenker müssen mit einer Verwarnung rechnen, über 1230 Fahrer sogar mit Punkten in Flensburg. 130 Weitere erhalten zudem ein Fahrverbot von einem Monat. Ein Fahrer war mit gemessenen 148 Km/h ganze 68 Km/h zu schnell unterwegs.

(St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis) -  Ladung unzureichend gesichert / Europalette verloren Fahrer entfernt sich unerlaubt - Zeugen gesucht

Am Mittwoch kurz vor 18 Uhr kam es auf der A 6, Gem. St.Leon-Rot, zu einem Unfall, zu dem die Polizei nun dringend Zeugen sucht. Ein bislang nicht ermittelter Fahrer war auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Mannheim unterwegs, als er vermutlich aufgrund unzureichend gesicherter Ladung eine Europalette verloren hatte, die auf dem Fahrstreifen zum Liegen kam. Die dahinter befindlichen Autos, ein Mercedes sowie ein Audi, wurden dadurch beschädigt; Sachschaden dürfte an diesen Autos in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein. Der Fahrer des unbekannten Fahrzeugs kümmerte sich nicht weiter um den Vorfall und setzte die Fahrt einfach fort. Zur Ermittlung des Fahrers/Fahrzeug bittet die Polizei Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall gegen 17.45 Uhr auf der A 6 aufmerksam wurden, sich unter Tel.: 06227/35826-0 beim Verkehrskommissariat Walldorf zu melden.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - 18-Jähriger nach versuchtem Diebstahl von Roller festgenommen

Am Mittwochabend kurz vor 23 Uhr versuchte ein 18-jähriger Heranwachsender in der Staatsbahnhofstraße am Bahnhof Wiesloch/Walldorf einen Roller zu entwenden. Der Heranwachsende hatte sich an zwei Rollern zu schaffen gemacht und bereits die Plastikverkleidung um die Zündschlüssel entfernt. Als einer der Besitzer hinzukam, entfernte sich der 18-Jährige unter einem Vorwand. Der Geschädigte verständigte über Notruf die Polizei und folgte dem Täter. Dieser wurde im Adelsförsterpfad angetroffen und zum Revier gebracht. Dabei stellte sich heraus, dass sein mitgeführtes Mobiltelefon bei einem Wohnungseinbruch am 18.08.2018 in Wiesloch entwendet worden war. Nach Feststellung seiner Identität wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. In die weiteren Ermittlungen wurde auch die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg eingebunden.

(Sinsheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Sattelzug fährt im Baustellenbereich gegen einen Aufpralldämpfer / Fahrbahnsperrungen

Meldung Nr. 1

Am Freitagmorgen, gg. 03.00 Uhr, fuhr ein 51-jähriger Fahrer eines Sattelzugs aus bislang unbekannter Ursache im Baustellenbereich der BAB 6 zwischen den Anschlussstellen Rauenberg und Sinsheim in Fahrtrichtung Heilbronn, gegen einen Aufpralldämpfer. Der Sattelzug kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der Treibstofftank aufgerissen und eine größere Menge an Dieselkraftstoff lief auf die Gegenfahrbahn und verunreinigte dort den linken Fahrstreifen. Zurzeit sind die jeweils linken Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 06.00 Uhr andauern, mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat die Ermittlungen zur Erforschung der Unfallursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter Tel.: 06227/358260 zu melden.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) -  VW kontra Müllfahrzeug / Über 13.000 Euro Schaden

An der Kreuzung Lobdengau-/Galgenstraße stießen am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Kollision die 50-jährige VW-Fahrerin, die die Vorfahrtsregel "rechts vor links" missachtete und mit dem Müllfahrzeug zusammenstieß. Der VW drehte sich dabei um 180 Grad, beschädigte einen Zaun sowie das dortige aufgestellte Informationsschild und kam anschließend im angrenzenden Obstfeld zum Stillstand.

Bei Eintreffen der Polizeistreife war ein Rettungswagen bereits vor Ort. Dieser war jedoch lediglich vorsorglich verständigt worden; Verletzte waren bei dem Unfall nicht zu beklagen.

Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf über 13.000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit; die Fahrerin kümmerte sich selbst um einen Abtransport.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (12.09.2018)

(Speyer) - Fehler beim Fahrstreifenwechsel

An der Anschlusssstelle Dudenhofen wollte am Mittwochmorgen eine 57-jährige Ford Ka Fahrerin von dem Beschleunigungsstreifen auf die durchgehende Fahrbahn der B 9 in Richtung Germersheim wechseln. Dabei übersah sie einen LKW. Der LKW erfasste mit seinem Stoßfänger vorne rechts die hintere Fahrerseite des Ford, woraufhin sich dieser zunächst quer stellte und anschließend über den linken Fahrstreifen in die Leitplanke prallte. Ein Mercedes, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr, befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe des Aufliegers des LKW. Als er den Ford auf seiner Fahrbahn erblickte, musste er stark abbremsen und versuchte auszuweichen. Bei seinem Ausweichmanöver verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug.  Der Mercedes drehte sich mehrfach und kam im dortigen Auf-/Abfahrtsbereich zum Stehen. Alle Beteiligten blieben bei dem Unfall unverletzt. Die beiden PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Schaden: 8000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die B 9 in Fahrtrichtung Germersheim kurzzeitig gesperrt.

(Speyer) - Ins Straucheln gekommen

In der Hetzelstraße musste am Dienstagabend der Fahrer eines PKW der Marke Tesla hinter einem geparkten PKW anhalten, um einen entgegenkommenden Fahrradfahrer passieren zu lassen. Dieser kam auf Höhe des Fahrzeugs ins Straucheln und zerkratzte mit seinem Lenker die gesamte linke Fahrzeugseite. Schaden: 1200 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 65-jährigen Radfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,41 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Speyer) - Ehrlicher Finder

Am Dienstagabend erschien ein 33-jähriger Mann aus Römerberg bei der Polizeiinspektion und übergab ein neuwertiges Apple IPhone X im Wert von circa 1100 Euro, das er auf dem Gehweg in Speyer in der Bahnhofstraße gefunden hat. Der Verlierer wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel 06232/1370, in Verbindung zu setzen.

(Speyer) - Scheibe eingeschlagen

Eine VW Polo Fahrerin parkte am dienstagabend ihr Fahrzeug in der Remlingstraße, um gemeinsam mit ihrem Mann kurz in die gegenüber befindliche Kirche zu gehen. Als sie nach wenigen Minuten zurückkehrte, war die hintere linke Scheibe an ihrem Fahrzeug eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet und es konnten auch sonst keinerlei Aufbruchspuren festgestellt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Waldsee) - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer, verletztem Pkw-Fahrer und zwei Folgeunfällen

Am 12.09.2018, gegen 21.20 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Motorradfahrer mit seinem Motorrad Kawasaki die Landstraße 533 von Schifferstadt kommend in Richtung Waldsee. Kurz nach dem Bachstadenweg überholte der Motorradfahrer einen Pkw und übersah einen entgegenkommenden VW Polo. Der 53-jährige VW Polo-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichversuchs nach rechts einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Frontalzusammenstoß kam der Motorradfahrer zu Fall und wurde schwer verletzt. Er zog sich vermutlich mehrere Frakturen an den Beinen und an der Hüfte zu. Er kam nach der Erstversorgung in eine Unfallklinik nach Ludwigshafen. Der Polo drehte sich infolge des Zusammenstoßes und kam in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. An allen beiden Fahrzeugen fiel die Beleuchtung aus und etliche Betriebsstoffe liefen aus. Der Polo-Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er erlitt einen Schock und ein Schleudertrauma. Er kam durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Mannheim. Der überholte Pkw war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. In der Folgezeit sah ein weiterer 21-jähriger VW Polo-Fahrer die noch ungesicherte Unfallstelle zu spät. Wegen Gegenverkehrs konnte er nicht nach links ausweichen. Trotz Vollbremsung kollidierte dieser Polo-Fahrer dann mit dem ersten verunfallten VW-Polo. Kurz darauf sah eine 55-jährige VW Touran-Fahrerin die Unfallstelle ebenfalls zu spät, wich aus, streifte jedoch ebenfalls noch den ersten verunfallten Polo. Die beiden Fahrer der Folgeunfälle blieben unverletzt. Am Motorrad und den beiden Polos entstand jeweils Totalschaden. Der VW Touran wurde nur leicht beschädigt. Insgesamt dürften Schäden in Höhe von 10000,- EUR entstanden sein. Insgesamt waren drei Streifenwagen der Polizei Schifferstadt, ein Notarztwagen, ein Rettungswagen, die Freiwillige Feuerwehr Rheinauen mit drei Fahrzeugen und 15 Mann, die Straßenmeisterei und drei Abschleppwagen eingesetzt. Die L 533 musste zwischen der Anschlussstelle Rehhütte und Waldsee von 21.30 Uhr bis 23.50 Uhr voll gesperrt werden. Zeugen, insbesondere der überholte Pkw-Fahrer, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter Telefon 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Sachbeschädigung durch Anzünden

Bislang unbekannte Täter setzten am 11.09.2018, gegen 21:15 Uhr, auf dem Schulgelände am Neustückweg einen Müllbehälter aus Kunststoff in Brand. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 300 Euro. Darüber hinaus wurden zwei Stahlmüllbehälter angezündet, bei welchen offensichtlich jedoch kein Schaden entstand. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Böhl-Iggelheim) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 11.09.2018, von 12:50 bis 14:15 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Haßlocher Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 27 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h bei 53 km/h lag. Ferner wurden 4 Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet.

(Westheim) - Ackerfläche in Brand geraten

Zum Brand einer Ackerfläche kam es am Dienstagmorgen gegen 11 Uhr in der Ortschaft Westheim. Die Feuerwehren aus Westheim und Lingenfeld konnten den Brand glücklicherweise rasch löschen. Die Brandursache konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

(Oberotterbach) - Verteilerkasten beschädigt

Vermutlich im Verlauf des letzten Dienstag wurde im Rotackerweg ein Telefonverteilerkasten durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der entstandene Schaden am Gehäuse des Verteilerkastens wird auf ca. 500.-EUR beziffert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

(Landau) - Spiegelberührung

Am Dienstagmorgen befuhr ein 71-jähriger Mann aus Landau in seinem weißen Pkw Hyundai die Kreisstraße zwischen Nußdorf und Godramstein. Kurz vor der Einmündung zur K 9 kam ihm ein Autofahrer entgegen. Obwohl der Hyundai-Fahrer äußerst rechts fuhr kam es zu einer Spiegelberührung. Dabei ging der Außenspiegel am Hyundai kaputt. Der andere Verkehrsteilnehmer hielt zwar kurz an, setzte aber seine Fahrt in Richtung Nußdorf fort. Hinweise werden unter der Telefonnummer 06341-2870 erbeten.

(Landau) - Vorderrad löst sich während der Fahrt

Als ein 53-jähriger Mann aus Zweibrücken am Montagabend in seinem Pkw Citroen auf der B 38 in Höhe Segelflugplatz Ebenberg unterwegs war, löste sich während der Fahrt das linke Vorderrad. Das Rad stieß mit einem entgegenkommenden Wohnmobil zusammen. Es entstand ein Schaden von 1000 Euro. Nach einigen Metern konnte der Citroen-Fahrer sein Auto sicher zum Stillstand bringen. Das Fahrzeug hatte er vor einer Woche zum Reifenwechsel in die Werkstatt gebracht.

(Edenkoben) - Gefahrenstellen im Straßenverkehr

Wegen fünf Gefahrenstellen u.a. auf der A 65 und der B10 wurde gestern (11.09.2018) die Polizeiinspektion Edenkoben auf den Plan gerufen. Bereits am Morgen (08.19 Uhr) musste die Streife auf der L 514 im Bereich der Totenkopfhütte die Straße wegen einem umgestürzten Baum absichern. Weil der ortsfest installierte Verkehrsspiegel an der teilweise unübersichtlichen Kreuzung L 506/L 512 in Rhodt verstellt war und somit die Sichtverhältnisse beeinträchtigt waren, musste eine Überprüfung durchgeführt werden. Am Mittag (15.11 Uhr) meldeten Verkehrsteilnehmer einen Wanderer mit Rucksack auf der B 10. Kurze Zeit später wurde die Polizei von einer hilflosen Person in der Bankette der B 10 in Höhe Landau Nord in Kenntnis gesetzt. Gegen 17.15 Uhr musste auf der A 65 die Ausfahrt Edenkoben abgesichert werden, da ein verlassener Mercedes Benz mitten auf der Fahrbahn abgestellt wurde. Da vom Fahrer jede Spur fehlte, wurde ein Abschleppunternehmen verständigt. Gemeinsam mit dem Abschleppunternehmen traf auch der Fahrer an der Gefahrenstelle ein. Nach Reparatur vor Ort konnte der Mann weiterfahren. Entsprechende Kosten werden dem Fahrer auferlegt.  Kurz vor 18 Uhr musste dann noch in Höhe der AS Deidesheim ein Pannenfahrzeug abgesichert und eine Reifendecke von der Fahrbahn geräumt werden.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verließ gestern (11.09.2018, 16 Uhr) unerlaubt die Unfallstelle, nachdem er in der Weinstraße auf dem Vorplatz der Sparkasse beim Ausparken gegen einen geparkten VW Polo stieß und dabei die hintere Stoßstange massiv beschädigte. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Drei Zeugen notierten das Kennzeichen. Die polizeilichen Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht dauern an.

(Edenkoben) - Strafanzeige wegen fehlendem Versicherungsschutz

Weil ein 21-jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim verbotswidrig von der Luitpoltstraße in den Venninger Weg einbog, wurde er von der Streife angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass für sein Fahrzeug keinen Versicherungsschutz bestand. Deshalb musste der Mann zu Fuß seinen Weg fortsetzen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige folgt.

(Neustadt) - Ohne Führerschein dafür mit Alkohol und Drogen unterwegs

Ein 46jähriger Neustadter wurde am 11.09.2018, gegen 22:30 Uhr,  von einer Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholgeruch festgestellt, weshalb der Fahrer einen Atemalkoholtest machte. Dieser ergab eine Konzentration von 1,07 Promille. Da der Neustadter keinen Führerschein vorweisen konnte, ergaben weitere Ermittlungen, dass er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin wurde eine kleine Dose mit Haschisch bei ihm aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren.

(Wachenheim) - Geparkte Pkw und Hauswand beschädigt

Ein 91-jähriger Mann blieb am 11.09.18, gegen 09:20 Uhr, beim Ausparken in der Weinstraße zunächst mit dem linken Vorderreifen in einem Blumenbeet hängen. Beim dem Versuch aus dem Blumenbeet frei zu kommen gab er zu viel Gas und stieß rückwärtsfahrend gegen zwei geparkte Pkw. Anschließend legte der ältere Mann, der aufgrund der Kollision vermutlich einen Schock erlitten hatte den Vorwärtsgang ein, beschleunigte abermals zu stark und prallte nun gegen eine Hauswand. Der Fahrzeugführer verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Er und seine Beifahrerin wurden jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro

(Bad Dürkheim) - Rund um den Wurstmarkt

Am 12.09.18, gegen 02:10 Uhr, wurde die Polizei Bad Dürkheim von einem 70-jährigen Mann darüber informiert, dass er bereits am 11.09.18, zw. 20:00 - 21:00 Uhr, auf dem Nachhauseweg vom Wurstmarkt, im Bereich der Saline, zwischen Isenach und Gutleutstraße von einem unbekannten Täter einen Schlag auf den Hinterkopf erhalten habe und er zu Boden gegangen sei. Danach sei ihm sein mitgeführtes schwarzes Handy "Huawei P8 lite" geraubt worden. Der Mann begab sich nach der Tat zunächst in ein Krankenhaus und ließ sich seine Kopfplatzwunde versorgen. Anschließend informierte er die Polizei.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Ruhiger Einsatzverlauf am letzten Tag des Vormarktes Wurstmarkt Bad Dürkheim

Einen insgesamt ruhigen Einsatzverlauf hatten die Einsatzkräfte am letzten Tag des Vormarktes zu verzeichnen. Der Festplatz war insbesondere um die Zeit des Feuerwerkes nochmals gut besucht.

Gegen 00.30 Uhr kam es im Bereich der Holzbrücke an den Salinen zu einer Körperverletzung. Eine 23-jährige männliche Person wurde dabei von einem bislang unbekannten Täter geschlagen. Der Geschädigte musste mit Verdacht auf Kieferbruch in ein Krankenhaus verbracht werden. Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass er ca. 1,8 m groß und ca. 20 Jahre alt sein soll.

(Bad Dürkheim) - Fehler beim Abbiegen / Hoher Schaden

Am 11.09.18, gegen 16:35 Uhr, befuhr ein 18-jähriger SEAT-Fahrer die B 271 von Gewerbegebiet Bruch kommend in Richtung Wachenheim. An der Ausfahrt von der B 271 zur Mannheimer Straße bog er nach links ab ohne auf eine entgegenkommende 28-jährige VW- Fahrerin zu achten und es kam zum Unfall. Bei dem Unfall zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

(Grünstadt) - Betrunkener beleidigt Polizeibeamte am Bahnhof

Passanten meldeten einen Betrunkenen am Grünstadter Bahnhof, der die Leute anpöbeln würde. Beamte der PI Grünstadt stellten einen 41-Jährigen aus Ludwigshafen fest, der kräftig dem Bier zugesprochen hatte. Da dieser kein Fahrgast war und sich somit unberechtigt am Bahnhof aufhielt, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten mit üblen Schimpfwörtern. Dem Platzverweis kam er erst nach, als ihm die Gewahrsamnahme angedroht wurde.

(Grünstadt) - "Sportlicher" Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet

Eine 62-jährige PKW-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag den Parkplatz vorm Toom-Markt und suchte eine Parkmöglichkeit, als sie von einem jungen Mercedes-Fahrer rasant überholt wurde. Offensichtlich ging es dem jungen Fahrer nicht schnell genug. Die 62-Jährige erschrak wegen des Überholmanövers und bremste abrupt ab. Ein dritter PKW-Fahrer fuhr dabei auf deren stehenden PKW auf. Der junge Mercedes-Fahrer hatte sich zwischenzeitlich quer vor einen Behindertenparkplatz gestellt, um Einkäufe zu machen. Als er bei seiner Rückkehr von den Unfallbeteiligten auf das Eintreffen der Polizei angesprochen wurde, streckte er seine Zunge raus und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. An den beiden PKW entstand Sachschaden (insges. ca. 1000 EUR).

(Grünstadt) - "Falscher" Polizeibeamter / Enkelin hilft ihrer Oma

In den vergangenen Wochen haben mehrfach "falsche" Polizeibeamte bei der 79-Jährigen Geschädigten angerufen. Eine rumänische Diebesbande wolle bei ihr einbrechen und man müsse ihr Haus versiegeln. Die Anrufer hatten verschiedene Vorwahlen - auffällig: alle Telefonnummern endeten mit der 110. Als die 23-jährige Enkelin dies mitbekam, stellte sie die Telefonate ab und gab ihrer Oma Verhaltenstipps. Die 23-Jährige erstattete am 11.09.2018 im Namen der Geschädigten Anzeige gegen unbekannt.

(Frankenthal) - Wegen Eichhörnchen gestürzt

Am 11.09.18, gegen 18:25 Uhr, stürzt auf der K6 zwischen Lambsheim und Flomersheim eine 28- jährige Mofafahrerin, nachdem sie wegen eines kreuzenden Eichhörnchens nach rechts ausweicht und die Kontrolle über ihr Mofa verliert. Die 28- Jährige erleidet mehrere Prellungen, sowie eine Platzwunde und wird in eine umliegende Klinik verbracht. Am Mofa entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 700,-EUR. Das Eichhörnchen ist "flüchtig".

(Heßheim) - Imbiss aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 09.09.18, 17:50 Uhr und dem 10.09.18, 07:30 Uhr, brechen bislang unbekannte Täter in einen Imbiss in der Frankenthaler Straße ein und versuchen einen Zigarettenautomaten im Innern aufzubrechen, was jedoch misslingt. Die Einbrecher verlassen die Imbissstube ohne Diebesgut, hinterlassen allerdings einen Sachschaden in Höhe von ca. 4000,-EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Rollerfahrer übersehen

Am 11.09.18, gegen 05:57 Uhr, übersieht in der Industriestraße ein 23- jähriger Fiat Fahrer einen 32- jährigen Rollerfahrer beim Abbiegen und kollidiert mit diesem. Der Rollerfahrer stürzt und erleidet Schürfwunden. Der Sachschaden beträgt ca. 1300,-EUR.

(Mutterstadt) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 11.09.2018, gegen 14:10 Uhr, touchierte eine PKW-Fahrerin in der Friedensstraße einen am Fahrbahnrand geparkten PKW. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von circa 6.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte von den eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch bei der PKW-Fahrerin festgestellt werden. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Der PKW-Fahrerin wurde von einem Arzt eine Blutprobe entnommen.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 10.09.2018, von 13:20 bis 14:00 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Blockfeldstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 8 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h bei 49 km/h lag.

(Hochdorf-Assenheim) - Verkehrsunfallflucht dank Zeugin geklärt sowie Folgeunfall

Am Montag, 10.09.2018, gegen 12:45 Uhr, kam einer PKW-Fahrerin in der Böhler Straße ein LKW entgegen. Die PKW-Fahrerin hielt am Fahrbahnrand an, um diesen passieren zu lassen. Der LKW-Fahrer fuhr in der Folge an dem PKW vorbei und bog in die Hauptstraße ein. Beim Abbiegen scherte das Heck des Fahrzeuges aus und beschädigte den PKW. Ohne sich um den am PKW entstandenen Schaden in Höhe von circa 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der LKW-Fahrer von der Unfallörtlichkeit. Eine Unfallzeugin hatte sich jedoch das Kennzeichen gemerkt, über welches letztlich der Unfallflüchtige seitens der verständigten Polizei ermittelt werden konnte. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Nach diesem Unfall passierte gegen 12:50 Uhr ein Bus die Örtlichkeit. Auch dieser stieß beim Abbiegen in die Hauptstraße mit dem noch in der Böhler Straße stehenden PKW aus dem ersten Unfall zusammen, wodurch weiterer Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro am PKW entstand. Entgegen dem ersten Unfallverursacher verblieb der Busfahrer jedoch an der Unfallörtlichkeit, so dass diesem lediglich eine Verkehrsordnungswidrigkeit vorgeworfen wird.

(Fußgönheim) - Rollerfahrer und Sozia gestürzt und verletzt

Am 11.09.18, gegen 17:10 Uhr, kommt es in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen, nachdem eine verkehrsbedingt haltende, 71- jährige Opel- Fahrerin, beim Wiederanfahren, den in gleicher Richtung fahrenden Rollerfahrer und dessen Sozia übersieht. Sowohl der 58- jährige Rollerfahrer und seine 53- jährige Sozia stürzen und verletzen sich. Der Sachschaden beträgt ca. 3000,-EUR.

(Ludwigshafen) - Brand einer Wohnung in der Kußmaulstraße

Gegen 12:24 Uhr wurde am 12.09.2018 ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Kußmaulstraße gemeldet. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Das Mehrfamilienhaus wurde zeitnah geräumt, sodass keiner der Anwohner verletzt wurde. Die Ursache des Brandes im zweiten Obergeschoss wird derzeit ermittelt. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

(Ludwigshafen) - Brand auf Bahngelände

Auf dem Bahngelände in der Deutschen Straße wurden am 11.09.2018 gegen 22 Uhr durch die Streife zwei Brandstellen festgestellt. Bei der ersten handelte es sich um einen brennenden Müllhaufen. Nur wenige Meter entfernt konnte auf der offenen Ladefläche eines abgestellten Güterwagens eine zweite Brandstelle festgestellt und durch die verständigte Feuerwehr gelöscht werden.

Zum derzeitigen Ermittlungsstand wird von Brandstiftung ausgegangen. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf etwa 5.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Handtasche aus Auto gestohlen

In der Thüringer Straße wurde am 11.09.2018, gegen 14:45 Uhr, in das Auto einer 30-Jährigen eingebrochen. Dem Täter war es gelungen, die vordere rechte Seitenscheibe einzuschlagen und eine Handtasche aus dem Fußraum zu entwenden. Anschließend floh er auf einem Fahrrad.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 17-Jähriger attackiert

Ein Jugendlicher wurde am Dienstag (11.09.2018) von einem Unbekannten körperlich angegangen. Der 17-Jährige fuhr gegen 7.15 Uhr mit seinem Fahrrad im Bereich Schwarzer Weg, als ihn ein unbekannter Fahrradfahrer beim Vorbeifahrern anrempelte. Es entwickelte sich ein Streit zwischen beiden, infolgedessen der Unbekannte mehrmals auf den 17-Jährigen im Schulterbereich einschlug. Als aufmerksame Zeugen dem 17-Jährigen zu Hilfe eilen wollten, flüchtete der Unbekannte und trat im Nachgang noch auf das Fahrrad des 17-Jährigen und beschädigte es. Der 17-Jährige wurde leicht verletzt. Der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf 400 Euro. Der Täter war 40 Jahre alt und circa 2 Meter groß. Er trug eine rote Jacke, eine kurze blaue Hose und einen gelben Fahrradhelm. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Gaststätte

In der Nacht des 11.09.2018, zwischen 02:00 Uhr und 05:40 Uhr, verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu einer Gaststätte in der Carl-Bosch-Straße. Die Täter konnten Bargeld im Wert von über 300 Euro aus einer Geldkassette entwenden. Außerdem hebelten sie drei Spielautomaten auf und entwendeten auch hier Geld in bislang unbekannter Höhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Roller gestohlen

Zwischen dem 10.09.2018, 21 Uhr, und dem 11.09.2018, 06:30 Uhr, wurde der Roller eines 30-Jährigen gestohlen. Er hatte sein Fahrzeug in der Karl-Kreuter-Straße abgestellt und den Diebstahl am nächsten Morgen bemerkt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Einbruch in Friseurgeschäft Hinweise an die Polizei

In ein Friseurgeschäft in der Friedrich-Ebert-Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter brachial ein. Aus einem verschlossenen Spind entnahmen die Unbekannten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Ersten Feststellungen zufolge ist der angerichtete Sachschaden mit rund 500 Euro zu beziffern. Auch in ein benachbartes Bistro versuchten offenbar dieselben Täter einzudringen. Diese Türe hielt jedoch den Aufbruchsversuchen stand.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Als Tatzeit kommt Montagabend, 20.30 Uhr bis Dienstagmorgen, ca. 8 Uhr in Betracht.

Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, entgegen.

(Mannheim) - Rotlicht nicht beachtet: Rad kontra BMW

Am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr kam es an der Kreuzung Käfertaler-/Eisenlohrstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 21-jährigen Radfahrerin und einer 64-jährigen BMW-Fahrerin. Anhand der Ermittlungen und auch Zeugenaussagen soll die Radfahrerin nicht die Rotlicht zeigende Ampel beachtet und deshalb den Crash mit der Autofahrerin ausgelöst haben.

Die junge Frau zog sich Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Während der Schaden am Bike gering ist, schlägt der Schaden am BMW mit 2.000 Euro zu Buche.

(Mannheim-Innenstadt) - Dieb schnappt sich Geldbeutel und flüchtet / Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag zog ein bislang Unbekannter den Geldbeutel eines 76-Jährigen aus dessen Hand und flüchtete anschließend mit dem darin befindlichen Bargeld. Der Geschädigte hielt sich gegen 14:00 Uhr auf dem Friedrichsplatz auf, als der Dieb sich näherte, den Geldbeutel nahm und daraus 400 EUR stahl. Anschließend ließ der Täter den Geldbeutel fallen und flüchtete mit der Beute zu Fuß in Richtung Roonstraße, wo Zeugen den Mann aus den Augen verloren. Der Dieb kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 18-38 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, dünne Statur, dunkle kurze Haare, eventuell Bartträger, graue Oberbekleidung, blaue zerrissene Jeans, südeuropäisches Erscheinungsbild. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0621 147-3310 mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Autodiebstahl in den Quadraten / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein bislang Unbekannter einen Peugeot in den Quadraten.

Zwischen 18:30 Uhr abends und 12:00 mittags stahl der Täter den in der "E3" Nähe Kreuzung E3/F2 geparkten Wagen und machte sich aus dem Staub. Der Peugeot hatte das Kennzeichen SHA-MS 76 und war nach aktuellem Stand ungefähr 18.000 Euro wert.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Mannheim-Innenstadt) - Trickdieb in den Quadraten

Bereits am Samstagnachmittag kam es in den Mannheimer Quadraten zu einem Trickdiebstahl, wobei ein bislang unbekannter Täter einen vierstelligen Betrag erbeutete. Ein 79-Jähriger hob gegen 16:30 Uhr Geld an einem Automaten eines Geldinstituts in P 2 ab. Als dieser die Bank verließ, sprach ihn ein bislang Unbekannter auf eine Sperrung des benutzten Ausgabegeräts an. Um die "Blockade" zu lösen ging der Senior mit dem Täter erneut an Geldautomaten und tätigte wieder eine Auszahlung. Der Trickdieb gaukelte erneut eine angebliche Sperrung des Automaten vor, worauf der Geschädigte seine EC-Karte wieder in das Gerät schob nun aber der Unbekannte die Tasten bediente - hiernach war die "Sperrung" aufgehoben und der 79-Jährige verließ die Bank. Als der Geschädigte im Nachgang seine Kontoauszüge kontrollierte, bemerkte der unter Sehschwäche leidende Senior, dass insgesamt 1.800 EUR abgehoben wurden. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei weist daraufhin, sich in solchen oder ähnlichen Situationen stets an Mitarbeiter der Bank zu wenden oder die Polizei hinzuziehen. Geben Sie ihre EC-Karte nicht an Fremde und halten Sie ihren PIN stets geheim!

(Mannheim-Neckarstadt) - Fahrradfahrerin nach Unfall mit Pkw schwer verletzt

Am Dienstagnachmittag ereignete sich um16:15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Bibienastraße, wobei eine Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Die 57-jährige Unfallverursacherin fuhr mit ihrem Fiat zunächst auf der Röntgenstraße und bog auf Höhe der dortigen Straßenbahnhaltestelle nach rechts in die Bibienastraße ab. Dabei übersah diese eine 40-Jährige, die mit ihrem Pedelec auf dem Fahrradweg in Richtung Käfertaler Straße fuhr. Durch den Zusammenstoß zog sich die Radlerin diverse Schürfwunden und eine Rippenverletzung zu, weshalb diese in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Es entstand geringer Sachschaden am Pkw, sowie am Pedelec.

(Mannheim-Neckarstadt-West) - Einbrecher plündert Wohnung / Zeugen gesucht!

Am helllichten Tag verschaffte sich am Montag (10.09.2018) ein Unbekannter Zugang zu einer Wohnung in der Pestalozzistraße.

Aus der Wohnung, die sich zwischen Mittelstraße und Riedfeldstraße befindet, entwendete der Täter zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr Bargeld, Schmuck sowie die Fahrzeugpapiere der Anwohner.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 6.000EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 3301-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

(Mannheim-Seckenheim) - Autounfall nach Vorfahrtsverletzung

Am Montagnachmittag kollidierten an der Kreuzung Suebenheimer Allee/Innerer Heckweg zwei Pkws.

Nach jetzigem Kenntnisstand fuhr gegen 14:45 Uhr ein 72-Jähriger mit seinem VW vom Inneren Heckweg in die Suebenheimer Allee ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines Chevrolets, der von links kommend die Suebenheimer Allee kreuzte. Daraufhin kollidierten die beiden Wagen.

Beim Aufprall wurden sowohl der Fahrer des VW als auch der Fahrer und die Beifahrerin des Chevrolet leicht verletzt.

Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, was Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte.

(Heidelberg-Kirchheim) - Brand in Ankunftszentrum / Keine Verletzten

Am Dienstagabend kam es in einem unbewohnten Gebäude auf dem Areal der Patrick-Henry-Village zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von 50.000 EUR entstand. Gegen 20:30 Uhr wurden Mitarbeiter auf eine starke Rauchentwicklung aus dem Fenster eines Apartments auf das Feuer aufmerksam und verständigen Feuerwehr und Polizei. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg löschte den Brand und begab sich mit den Beamten auf Spurensuche. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an. Ein fremdenfeindliches Motiv wird, als Ursache für das Feuer in dem nicht öffentlich zugänglichen Gelände, aber ausgeschlossen.

(Heidelberg-Wieblingen) - Unfall mit zwei Leichtverletzten

Am Mittwoch gegen 06.25 Uhr befuhr ein 60-jähriger Mann mit seinem Ford Transit die Landesstraße 637 in Wieblingen in Richtung Bergheim.

An der Einmündung zum Grenzhöfer Weg bog er nach derzeitigem Ermittlungsstand nach links in den Grenzhöfer Weg ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi einer 42-Jährigen, die die Landesstraße 637 in Richtung Edingen befuhr.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die 42-jährige Audifahrerin kam mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus, konnte dieses aber bereits wieder verlassen.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Mann brüllt herum und schubst Passanten, Geschädigte gesucht!

Am Dienstag gegen 14.15 Uhr machten Zeugen die Polizei auf einen 51-jährigen Mann aufmerksam, der zuvor in der Berliner Straße laut rumgeschrien und auch Passanten geschubst hätte. An der Haltestelle Feuerwehr habe der Mann auch eine Frau gestoßen, die daraufhin fast vom Fahrrad gefallen wäre. Die Frau wäre in Begleitung eines Kindes gewesen.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord sucht nun nach der bislang unbekannten Frau, diese möge sich bitte unter der Telefonnummer 06221 45690 melden.

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 1000EUR Schaden nach Fahrerflucht / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstagvormittag einen Peugeot, der auf dem parkplatz eines Discounters in der Porschestraße geparkt war.

Der Besitzer stellte sein Fahrzeug gegen 10:30 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz ab. Als er nach dem Einkaufen zu seinem Wagen zurückkam, bemerkte er den Schaden. Der Verursacher hatte den Unfallort verlassen, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 EUR.

Zum Zeitpunkt des Unfalls dürfte auf dem Parkplatz reger Betrieb geherrscht haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06222 5709-0 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall zwischen Pkw und Motorrad, Motorradfahrerin leicht verletzt

Am Mittwoch kurz vor 09 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mann mit seinem Audi die Bundestraße 291 in Richtung BAB Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch. Kurz nach der Kreuzung der Bundesstraße 291/ Schwetzinger Straße bildete sich ein Rückstau, weshalb er sein Fahrzeug verbotswidrig wendete und hierbei nicht auf den rückwärtigen Verkehr achtete.

Beim Wenden stieß der Audi mit dem Motorrad einer 51-Jährigen zusammen, die verbotswidrig an der Fahrzeugkolone in Richtung Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch vorbeifuhr.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand überfuhren beide Unfallbeteiligten die durchgezogene Linie, die an der Örtlichkeit als Fahrstreifenbegrenzung angebracht ist.

Die BMW-Fahrerin wurde bei dem Unfall und dem darauf folgendem Sturz leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall nach Rotlichtverstoß

Drei Verletzte - zwei davon schwer - und 35.000 EUR Sachschaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 291 ereignete. Ein 77-Jähriger fuhr demnach um kurz nach 8 Uhr mit seinem Ford auf der Bundesstraße 291 von Walldorf kommend in Richtung Hockenheim, wobei er die rote Ampel an der Einmündung zur BAB 5 missachtete und in den Kreuzungsbereich einfuhr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem 50-jährigen Volvo-Fahrer, der von der Autobahn kommend nach links in Richtung Walldorf abbog. Beide Fahrzeuge wurden beim Unfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher, sowie seine 70-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Der Volvo-Fahrer, der ebenfalls verletzt wurde, konnte das Krankenhaus nach Behandlung noch am selben Tag verlassen. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Leimen / Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Als vermeintlicher Dachdecker ältere Frau Schmuck gestohlen / Weitere Versuche gescheitert - weitere Zeugen gesucht

Als angebliche Dachdecker getarnte Betrüger haben am Montag (10.09.) in Leimen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro von einer älteren Frau gestohlen. Gegen 13 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an einer Hauseingangstüre in der Eichendorffstraße und behauptete dreist, er sei Angestellter eines ortsansässigen Dachdeckerbetriebs und habe zuvor in der Nachbarschaft gearbeitet. Er bot der Seniorin freundlich an, die in die Jahre gekommene Schornsteinverkleidung kostenlos in Augenschein zu nehmen. Die Frau ließ den Mann ins Haus, der auch sofort auf den Dachboden stieg. Unter dem Vorwand, dass er noch etwas Acryl brauche, das ein Mitarbeiter gleich vorbei bringen werde, lockte er das Opfer an die Eingangstüre, wo diese den vermeintlichen Kollegen in Empfang nahm. Im Haus lenkte dieser die Frau weiter ab. In dieser Zeit durchsuchte der Mittäter die Wohnung und entwendete aus einer Schmuckschatulle den Schmuck. Anschließend verließ das Duo das Haus. Der Diebstahl wurde der Polizei erst am Folgetag angezeigt.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatten die Täter kurz zuvor mit der gleichen Masche versucht in ein weiteres Haus in der Nachbarschaft zu gelangen. Dort wurde angeboten, lose Dachziegel für "kleines Geld" zu reparieren, die Bewohner ließen sich aber nicht darauf ein.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1: ca. 40 Jahre alt, ca. 175 - 180 cm groß, normale Statur, dunkles, kurzes, volles Haar, braungebrannt, sprach mit hiesigem Dialekt. Er trug graue Zimmermannskleidung.

Täter 2: trug ebenfalls Zimmermannskleidung, eine schwarze Schildmütze und eine Sonnenbrille.

Ein weiterer gleich gelagerter Fall an diesem Morgen gegen 11.30 Uhr wurde in Rauenberg bekannt. Auch dort gab sich ein angeblicher Dachdecker als Mitarbeiter eines örtlichen Betriebs aus und gab gegenüber einer betagten Hausbewohnerin in der Frühmesserstraße an, er wolle auf dem Dach etwas nachschauen. Nachdem die Frau den vermeintlichen Handwerker einließ, verständigte sie aber eine Nachbarin. Als diese dort erschien, verließ der Mann unter einem Vorwand eilig das Haus.

Weitere Zeugen, die verdächtige Personen oder auch ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt haben, werden  gebeten, sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür.

Daher sollten Sie zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge beherzigen.

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter gibt sich als Polizeibeamter aus

In Eberbach wurde eine Rentnerin am vergangenen Montagabend von einem unbekannten Telefonbetrüger angerufen.

Gegen 22:30 gab sich der Täter gegenüber der Dame am Telefon als Polizeibeamter aus. Er behauptete, dass zwei Männer festgenommen wurden, die Telefonnummer und Adresse der Frau auf einem Notizzettel notiert hatten. Daraufhin erkundigte sich der Anrufer über die Wohnverhältnisse der 70-Jährigen und ob sie Geld oder Wertsachen zuhause habe.

Glücklicherweise witterte die Dame den Betrug und meldete den Vorfall umgehend der hiesigen Dienststelle.

Die Polizei rät aber dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Geben Sie keine Besitzverhältnisse am Telefon preis
  • Hinterfragen Sie stets kritisch
  • Vereinbaren Sie keine Treffen
  • Überweisen Sie niemals Geld
  • Beenden Sie einfach die Telefonate
  • Notieren Sie sich ggfs. angezeigte Rufnummern
  • Verständigen Sie sofort die Polizei über 110

(Waldwimmersbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahranfängerin verliert Kontrolle über ihr Fahrzeug und fährt gegen einen Baum

Am Dienstag gegen 13.20 Uhr befuhr eine 18-jährige Frau mit ihrem Renault die Landesstraße 532 von Waldwimmersbach kommend in Richtung Wiesenbach.

In der Nähe der Abfahrt ins Gewerbegebiet Spitzäcker kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierauf lenkte die Fahranfängerin gegen, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam zunächst auf die Gegenfahrbahn und prallte schließlich gegen einen Baum neben der rechten Fahrbahn. Die 18-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen, zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nur leichte Verletzungen zu. Ihr Renault wurde total beschädigt, es entstand ein Sachschaden von über 15.000 Euro.

(Eppelheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Geldspielautomaten aufgebrochen / Polizei bittet um Hinweise

In einer Gaststätte in der Hauptstraße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter die beiden Geldspielautomaten brachial auf und entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro.

Wie sich die Täter Zugang zu dem Lokal verschafft haben, bedarf der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Dienstag stellten die Geschädigten den Einbruch fest und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder dem Polizeiposten Eppelheim, Tel.: 06221/766377, in Verbindung zu setzen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Motorradfahrerin nach Unfall verletzt

Am Dienstagmittag kam es in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle "Stahlbad" zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad.

Gegen 13:00 Uhr fuhr ein 74-Jähriger mit seinem BMW auf dem Multring in Richtung Multzentrum. Als er auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle in die Ahornstraße einbog, missachtete er die Vorfahrt einer entgegenkommenden 16-jährigen Leichtkraftradfahrerin, die auf dem Multring in Richtung Sepp-Herberger-Stadion unterwegs war. Daraufhin kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision beider Fahrzeuge, bei der die Zweiradfahrerin verletzt wurde.

Infolgedessen wurde die 16-Jährige per Rettungswagen ins Universitätsklinikum Mannheim gebracht, wo sie zunächst stationär aufgenommen wurde.

Ihr Zweirad war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 10.000 EUR.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrerin kracht gegen Laternenmast / 49-Jährige kam zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus, Auto total beschädigt

Möglicherweise aufgrund gesundheitlicher Probleme verlor am Dienstagmorgen kurz vor 9 Uhr eine Opel Astra-Fahrerin bei ihrer Fahrt in der Freiburger Straße das Bewusstsein und krachte mit ihrem Wagen gegen einen Laternenmasten. Die 49-Jährige war dann aber wieder ansprechbar, wurde vor Ort erstversorgt und zur weiteren Abklärung in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert.

Ihr Auto wurde total beschädigt und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die demolierte Laterne stürzte zudem auf einen Firmenzaun, so dass auch an diesem Schaden entstand.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 15.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim war wegen Schmorgeruchs aus dem Motorraum ebenfalls hinzugezogen werden.


Polizeimeldungen vom Dienstag (11.09.2018)

(Speyer / Hockenheim) - Verkehrsunfall auf Rheinbrücke; vier Verletzte; Rettungshubschrauber im Einsatz

Wegen eines Verkehrsunfalls auf der A 61 bei Speyer in Fahrtrichtung Hockenheim war am Dienstagvormittag die Autobahn auf wegen des Einsatzes eines Rettungshubschraubers kurzzeitig in beide Richtungen voll gesperrt.

Gegen 8.30 Uhr war ein Autofahrer in Richtung Hockenheim unterwegs, als er auf der Rheinbrücke einen Rückstau zu spät erkannte, auf einen vor ihm abbremsendes Fahrzeug auffuhr und dieses schießlich auf ein weiteres, davor stehendes Auto schob.

Insgesamt wurden vier Personen verletzt; einer der Verletzten wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Der Rettungshubschrauber war zum bringen des Notarztteams im Einsatz.

Alle drei Autos sind abtransportiert. Der Gesamtschaden beträgt weit über 10.000.- Euro.

Die A 61 ist seit 10.15 Uhr wieder komplett frei. Der Rückstau betrug in beide Richtungen in der Spitze rund sechs Kilometer.

Text: Polizeipräsidium Mannheim Foto: Feuerwehr Speyer, Presse- und Medienteam

11.09.2018

(Speyer) - Lautes Zischen

Mehrere besorgte Bürger meldeten am Montagabend ein extrem lautes Zischen aus dem Bereich Siemensstraße / Brunckstraße. Eine Überprüfung vor Ort ergab, dass eine Firma einen kontrollierten Gasdruckausgleich durchführte.

(Speyer) - Trickdiebstahl

Ein bislang unbekannter Mann sprach am Montagvormittag im Bereich des Busbahnhofs in der Bahnhofstraße eine 83-jährige Frau an und bat um Kleingeld zum Telefonieren. Als ihm die Rentnerin eine zwei Euro Münze gegeben hatte, hat dieser vermutlich 170 Euro Bargeld unbemerkt aus der Geldbörse entwendet. Die Rentnerin bemerkte das Fehlen des Geldes kurze Zeit später beim Einsteigen in einen Bus. Sie kann den Mann wie folgt beschreiben: zwischen 45 und 50 Jahren alt, ca. 175 cm groß, blaues Hemd, helle Jeans, lichtes Haar. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Radfahrer übersehen

In Höhe der Stadthalle wollte am Montagmorgen die Fahrerin eines Mazdas von der Oberen Langgasse nach rechts auf den dortigen Parkplatz abbiegen. Dabei übersah sie einen 18-jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung in Richtung Dudenhofer Straße unterwegs war. Bei dem folgenden Sturz wurde der Radfahrer leicht verletzt. 

(Klingenmünster) - Betrunkene Autofahrerin beschädigte mehrere parkende Fahrzeuge

Am frühen Montagnachmittag versuchte eine 71jährige Frau aus dem Landkreis Südliche Weinstraße mit ihrem Mercedes auf dem Besucherparkplatz beim Pfalzklinikum einzuparken. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und beschädigte drei geparkte Fahrzeuge. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Bergzabern bei der Frau deutlich Alkoholeinfluss,  was durch einen Alkotest vor Ort auch bestätigt wurde. Sie musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Gesamtschaden wird vorläufig auf ca. 4000.-Euro geschätzt. Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel. 06343-9334-0 zu melden.

(Landau) - Anhänger schert aus

Am Montagmorgen kam es an der Kreuzung August-Croissant-Straße/Hainbachstraße zu einem Unfall zwischen einem Mercedes und einem Sattelzug. Das Auto und der Lkw standen nebeneinander vor der roten Signalanlage. Bei "grün" fuhren beide Fahrzeuge los. Während die 92-jährige Mercedes-Fahrerin nach links abbog, wollte der 54-jährige Brummifahrer nach rechts abbiegen. Dabei scherte sein Anhänger aus und stieß an das Auto der Seniorin. Dabei wurden der rechte Kotflügel, die Beifahrertür und die Stoßstange eingedrückt. Mehrere Verkehrsteilnehmer machten den Lkw-Fahrer durch Hupen auf den Unfall aufmerksam. Dies ignorierte der Lkw-Fahrer und fuhr weiter, obwohl die Geschädigte 92-jährige Frau noch versuchte dem Lkw nachzulaufen und durch Winken auf sich aufmerksam zu machen. Ein weiterer Unfallzeuge nahm die Verfolgung auf und konnte den Lkw-Fahrer in der Fassendeichstraße auf den Unfall ansprechen. Aufgrund der hohen Schadenssumme von rund 3800 Euro wurde der Führerschein des Lkw-Fahrers sichergestellt zum vorläufigen Entzug der Fahrerlaubnis.

(Landau-Nord) - Unfallflucht

Die Polizei Edenkoben sucht Unfallzeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher bzw. Angaben zu einem Verkehrsunfall von gestern Mittag (10.09.2018, 12.39 Uhr) geben können. Diese werden gebeten sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Ein Sattelzug mit weißem Auflieger und schweizerischen Kennzeichen befuhr bei Landau - Nord die B 10 von der A 65 kommend und wechselte ohne zu Blinken den Fahrtstreifen in Richtung Pirmasens. Ein PKW bremste noch rechtzeitig ab, während ein nachfolgender Van in den PKW fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der LKW-Fahrer hielt an, setzte allerdings trotz Aufforderung, auf die Polizei zu warten, seine Fahrt fort.

(Offenbach) - Vom Gegenverkehr geblendet

Ein 19-jähriger Landauer befuhr am Montagabend in seinem silbernen Opel Astra die Landstraße zwischen Landau-Mörlheim und Offenbach. Auf halber Strecke kam ihm ein Pkw entgegen. Der Opel-Fahrer wurde durch falsch eingestellte Scheinwerfer geblendet und erkannte im letzten Augenblich, dass der Entgegenkommende auf seiner Seite fuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern wich der Landauer aus. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und kam rund 50 Meter weiter im Feld zum Stehen. Bei dem Ausweichmanöver beschädigte er sich den Außenspiegel und den Spoiler. Es entstand ein Schaden von ca. 250 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfallhergang bestätigen und Angaben über das unbekannte Auto machen können. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 06341- 2870 erreichbar.

(Altdorf) - Unfallflucht

Eine 85-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Edenkoben touchierte gestern Mittag (10.09.2018, 14.50 Uhr) in der Hauptstraße beim Vorbeifahren einen am Straßenrand geparkten PKW und setzte ihre Fahrt fort, bis sie von einem Zeugen angehalten werden konnte. Der Gesamtschaden wird auf 8.500 Euro beziffert. Neben einer Strafanzeige wegen Unfallflucht wird die Polizei die Führerscheinstelle informieren. Nach dem StVG muss sie Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung erforderlich ist.

(Edenkoben) - Kleines Feuer

Am frühen Morgen (11.09.20118, 01.11 Uhr) kam es auf dem Parkplatz in der Radeburger Straße gegenüber dem Altenheim "Ludwigshöhe" zu einem kleinen Gebüschbrand, ausgelöst vermutlich durch eine Zigarettenkippe. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte das kleine Feuer schnell löschen.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Zwischen 7 Uhr und 15 Uhr wurde gestern (10.09.2018) im Neuweg ein blauer Ford Focus beschädigt. Das Auto stand geparkt am Fahrbahnrand. Vermutlich beim Vorbeifahren kollidierte ein unbekannter Autofahrer mit dem Fahrzeug und beschädigte dabei die Stoßstange. Unfallzeugen werden gebeten sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Zu viel Alkohol im Blut

Ein 24jähriger Mannheimer wurde am frühen Morgen des 11.09.2018 in der Mußbacher Landstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Gespräch wurde deutlicher Alkholgeruch festgestellt. Dem Mann wurde ein Atemalkoholtest angeboten, der eine Konzentration von 1,43 Promille nach sich zog. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt unterbunden. Ob der Fahrer überhaupt im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

(Neustadt) - Zeugenaufruf / Parkscheinautomaten unberechtigt geleert

Auf ungewöhnliche Art und Weise wurden zwischen 07.09.2018 und 10.09.2018 vier Parkscheinautomaten auf der Zufahrt zum Hambacher Schloss entleert. Unbekannte öffneten die Automaten in der Schlossstraße und Freiheitsstraße mittels Winkelschleifer und entwendeten das darin befindliche Kleingeld. Die Schadenshöhe wird derzeit auf ca. 4000 Euro beziffert. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Neustadt - 06321 8540.

(Bad Dürkheim) - Gefährdung des Straßenverkehrs / Zeugen sollen sich melden !

Am 10.09.18, gegen 14:00 Uhr, wurde die Polizei Bad Dürkheim von einer Pkw-Fahrerin darüber informiert, dass sie gerade auf der A 650 in Richtung Bad Dürkheim unterwegs sei und vor ihr ein Pkw Citroen fahre, dessen Fahrer eine unsichere Fahrweise an den Tag lege. Die Mitteilerin folgte dem Fahrzeug und teilte der Polizei den Standort mit. Auf der B 37 angelangt, verließ der Pkw die B 37 i.R. Mannheimer Straße. Im Kurvenbereich kurz vor der Mannheimer Straße touchierte das Fahrzeug die Leitplanken und kam anschließend auf der Mannheimer Straße i.R. Bad Dürkheim zweimal in den Gegenverkehr. Nur aufgrund der guten Reaktion der Fahrer eines entgegenkommen Lkw und Pkw, die dem Citroen reaktionsschnell ausweichen konnten, kam es zu keiner Kollision. Letztendlich konnte der Pkw durch die Polizei im Bereich Mannheimer Straße / Rustengut angehalten und kontrolliert werden. Der 74-jährige Fahrer gab spontan an, dass er kurz eingenickt sei. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ. Auf Anordnung des Bereitschaftsstaatsanwaltes wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Die Fahrer des Lkw und des Pkw, die dem Citroen auf der Mannheimer Straße ausgewichen sind, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maxdorf) - Aktionstage "Sicherer Schulweg"

Beamte der Polizeiwache Maxdorf zeigen vom 10.09.2018 bis zum 14.09.2018 im Rahmen der seitens der Schulleitung und des Elternbeirates der Haidwaldschule initiierten Aktion "Sicherer Schulweg" im Bereich der Carl-Bosch-Straße Präsenz und führen Kontrollen durch. Am Montag gibt es lediglich eine Beanstandung: Ein Schüler war im PKW nicht ordnungsgemäß gesichert.

(Frankenthal) - Enkeltrickbetrüger versuchen Bargeld zu erbeuten

Am 10.09.18, zwischen 11:00 Uhr und 12:15 Uhr, geben sich im Stadtgebiet bislang unbekannte Täter gleich in drei Fällen als Enkel aus, um Bargeld für einen Autokauf zu erbeuten. Glücklicherweise reagieren die Angerufenen sehr besonnen, erkennen die Masche und verständigen die Polizei.

Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickdiebstählen und Betrügereien, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Tipps wie sie sich vor Trickdieben und Betrügern schützen können finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

Am 10.09.2018, zwischen 11:00 Uhr und 12:15 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Carl-Benz- Straße gegen einen geparkten VW Golf und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 400,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Wohnmobilfahrer unter Alkoholeinfluss

Am 10.09.18, gegen 07:59 Uhr, kann die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises einen 57- jährigen Fahrzeugführer eines Wohnmobils aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Alkohol steht. Eine aufmerksame Zeugin fällt im Bereich der L523/ Am Flugplatz auf, dass der Wohnmobilfahrer längere Zeit an der Einmündung steht, trotz freier Bahn nicht fährt und zudem zittert. Da sie von einem medizinischen Notfall ausgeht, verständigt sie daraufhin über einen weiteren Verkehrsteilnehmer die Polizei. Im Rahmen der Kontrolle stellen die Beamten schnell die Ursache fest. Der Fahrer hat getrunken. Ein Atemalkoholtest ergibt 3,09 Promille. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Birkenheide) - Verkehrsunfallflucht

Ein derzeit unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt am 08.09.2018 zwischen 21:15 Uhr und 21:50 Uhr auf einem Parkplatz neben einem Restaurant in der Mannheimer Straße in Birkenheide die vordere rechte Seitentür einer dort geparkten Mercedes A-Klasse und entfernt sich hiernach unerlaubt vom Unfallort. An dem Mercedes entsteht ein Sachschaden von ca. 2.000,- EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - 26-Jähriger ausgeraubt

Ein 26-Jähriger wurde am Montag (10.09.2018) von mehreren Personen körperlich angegangen und anschließend ausgeraubt. Der junge Mann war um 18.50 Uhr zu Fuß im Bereich der Rheinpromenade (Höhe Hausnr. 12) unterwegs, als er plötzlich auf eine 9-köpfige Personengruppe traf, die ihn sofort attackierten. Der 26-Jährige ging umgehend zu Boden. Die Gruppe schlug weiter auf ihn ein und stahl 620 Euro sowie ein Mobiltelefon aus seiner Hosentasche. Ein zufällig vorbeikommender 34-jähriger Mann wollte dem 26-Jährigen helfen und wurde sofort körperlich angegangen. Ein 25-Jähriger wollte ebenfalls dem 26-Jährigen helfen, wurde aber von der Gruppe mit Schlägen bedroht. Die Gruppe flüchtete mit der Beute in unbekannte Richtung. Der 26-Jährige wurde Prellungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 34-jährige Helfer wurde durch sein Einschreiten nur leicht verletzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Radfahrer missachtet Vorfahrt

Ein 35-jähriger Radfahrer befuhr gestern, 10.09.2018, um 17.30 Uhr, die Straße Am Hilbertshof in Richtung Wollstraße. An der Kreuzung zur Wollstraße missachtete der Radfahrer die Vorfahrt eines Autofahrers. Der Fahrer konnte nicht rechtzeitig bremsem, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Beim Sturz wurde der Radler leicht verletzt, er erlitt eine Schürfwunde am Ellenbogen.

(Ludwigshafen) - Mofa gestohlen

Ein Mofa der Marke Zündapp, Typ ZA25, war am 10.09.2018, ab 7 Uhr, verschlossen in einem Parkhaus in der Hemshofstraße abgestellt. Um 17 Uhr bemerkte der 56-järhige Eigentümer den Diebstahl des Fahrzeugs. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Unfallverursacher kümmert sich nicht um Verletzten

Ein 72-jähriger Radfahrer wurde gestern, 10.09.2018, 15.20 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Brunckstraße verletzt. Der Mann war auf dem Radweg in Richtung Carl-Bosch-Straße unterwegs. An der dortigen Kreuzung fuhr er bei Grünlicht auf die Straße, wurde dort von einem weißen Lieferwagen angefahren und stürzte. Bei dem Sturz verletzte er sich am Bein und an der Hüfte und musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Unfallverursacher hielt nach dem Zusammenstoß nicht an, er flüchtete. Der Unfall soll von mehreren Personen beobachtet worden sein, die uns bisher nicht als Zeugen bekannt sind. Die Polizei bittet die Zeugen dringend sich zu melden: Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Dieb festgehalten

Ein Unbekannter versuchte am Montag (10.09.2018) die Geldbörse einer 29-Jährigen zu stehlen. Die junge Frau war gegen 14.30 Uhr mit ihrem Kinderwagen in einem Bekleidungsgeschäft im Walzmühlcenter unterwegs, als sie plötzlich bemerkte, wie ein Mann in ihre Tasche am Kinderwagen griff und den Geldbeutel herausnahm. Die 29-Jährige reagierte blitzschnell und griff nach dem Arm des Täters und bekam ihren Geldbeutel zu fassen. Der Dieb versuchte sich aber loszureißen und konnte nach mehreren Versuchen letztendlich ohne Beute flüchten. Durch die Rangelei zog sich die junge Frau Schürfwunden zu. Der Täter war zwischen 30 und 35 Jahren alt und circa 1,65 m bis 1,70 m groß. Er hatte gekräuselte schwarze Haare und war von kräftiger Statur. Zum Tatzeitpunkt trug er eine blaue lange Hose und ein kariertes Hemd und ein hellblaues T-Shirt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Radfahrer bei Unfall verletzt

Eine 58-jährige Radfahrerin wurde gestern, 10.09.2018, 09.30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Friedrichstraße leicht verletzt. Den Unfall hatte eine 35-jährige Autofahrerin verursacht. Diese hatte kurz angehalten. Als sie wieder los fuhr, bemerkte sie nicht, dass sie von der Radfahrerin überholt wurde. Sie stieß mit dem Wagen gegen das Rad, worauf die Frau stürzte. Die 58-Jährige musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Auto und am Rad entstand nur leichter Sachschaden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Geschäftsräume

In die Räume eines Ladens in der Hartmannstraße brachen Unbekannte in der Zeit zwischen vom 08.09.2018, 19 Uhr bis 10.09.2018, 09.30 Uhr ein. Vom rückwärtigen Hof gelangten die Täter an ein Fenster, da sich mit Gewalt öffneten und in den Laden einstiegen. Dort entwendeten sie einen Rucksack. Die Polizei sucht Zeugen! Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kindergarten

Am vergangenen Wochenende, 07.09.2018 bis 10.09.2018, 8.15 Uhr, brachen Unbekannte in die Kindertagesstätte in der Uhlandstraße ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und stiegen so in die Räume ein. Was entwendet wurde, ist noch unklar.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Wohnungseinbruch

Die urlaubsbedingte Abwesenheit von Bewohnern einer Wohnung an der Rheinpromenade nutzten Unbekannte in der Zeit von 01.09.2018 bis 10.09.2018 aus und brachen gewaltsam die Wohnungstür auf. Die Wohnung wurde durchwühlt und diverse Gegenstände gestohlen, u.a. Geschirr und Schmuck. Die Polizei sucht Zeugen! Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Innenstadt) - Mit Bierflasche auf den Kopf geschlagen

Am späten Montagabend kam es um kurz vor Mitternacht auf dem Paradeplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, wobei einer davon mit einer Glasflasche am Kopf verletzt wurde. Ein 25-Jähriger schlug demnach um 23:20 Uhr mit einer vollen Bierflasche auf einen ebenfalls 25 Jahre alten Mann ein. Dieser erlitt dadurch eine Kopfplatzwunde, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Durch umherfliegende Glassplitter der zerborstenen Flasche wurde zudem eine Passantin im Bereich des Oberkörpers leicht verletzt. Ein Zeuge des Vorfalls hielt den 25-jährigen Schläger bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten fest. Er wurde festgenommen und muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

(Mannheim-Schönau) - Sperrmüll in Brand gesetzt, Zeugen gesucht!

Am Dienstag kurz nach 01 Uhr setzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen auf ca. 10 Quadratmeter abgelegten Sperrmüllhaufen in der Rastenburger Straße in Brand. Durch den Brand wurden zwei Bäume und zwei in unmittelbarer Nähe geparkte Pkws beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Das Polizeirevier Sandhofen sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und nach Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sandhofen unter 0621 777690 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Schönau) - 17-Jähriger und 25-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen einen 17-jährigen montenegrinischen und gegen einen 25-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Die Beschuldigten sollen einen 35-jährigen Mann am Sonntag dabei beobachtet haben, wie dieser in einem Lokal, nahe der Endhaltestelle Mannheim-Schönau, mehrere Hundert Euro an einem Spielautomat gewonnen hatte. Als dieser das Lokal verließ, sollen die Beschuldigten dem Mann gefolgt sein und ihn gegen 03.30 Uhr an der Kreuzung Lilienthalstraße/ Ortelsburger Straße abgepasst haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug der 17-jährige Beschuldigte dem 35-Jährigen mehrfach mit der Faust gegen dessen Kopf, worauf sein Opfer ihm ca. 200 Euro aushändigte. Danach soll der 25-jährige Tatverdächtige dem Mann gedroht haben, mit einer Flasche auf ihn einzuschlagen, worauf er auch noch den restlichen Gewinn aus den Spielautomaten, etwa 100 Euro, dem Duo übergab. Der Geschädigte wurde durch die Schläge im Gesicht verletzt, hatte eine blutige Lippe und einen Bluterguss.

Die beiden Beschuldigten konnten in unmittelbarer Nähe zum Tatort vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden der 17-Jährige und der 25-Jährige am Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen die Beschuldigten Haftbefehle wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung und Körperverletzung aufgrund von bestehender Fluchtgefahr. Die Beschuldigten wurden danach in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Heidelberg) - Mercedes kontra Straßenbahn / Keine Verletzten

Am Montagmorgen gegen 8.20 Uhr ereignete sich in der Bergheimer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden von über 12.000 Euro entstand. Ein 64-jähriger Mercedes-Fahrer wollte nach links in die Fehrentzstraße abbiegen und achtete dabei nicht auf die herannahende Straßenbahn. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß zum Glück niemand. Aufgrund des Unfalls war der Straßenbahnverkehr bis kurz vor 9 Uhr in Richtung Bismarckplatz blockiert. Zu nennenswerten Störungen kam es allerdings nicht.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Mercedes gerammt und geflüchtet

Am Montag beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen auf dem REWE-Parkplatz in der Neidensteiner Straße abgestellten Mercedes, A-Klasse, richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in der Zeit zwischen 8 und 14 Uhr. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise zum Flüchtigen unter Tel.: 07261/6900 entgegen.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) -  8.000 Euro Schaden bei Crash

Ein 54-jähriger Seat Altea-Fahrer verursachte am frühen Dienstagmorgen kurz vor 5 Uhr im Kreisverkehr der Bahnhof-/Bgm.-Willinger-Straße einen Verkehrsunfall. Er hatte den ordnungsgemäß im Kreisverkehr fahrenden Peugeot eines Walldorfers nicht beachtet und die Kollision verursacht. Verletzt wurde zum Glück niemand; der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen. Den Unfallschaden beziffert die Polizei auf 8.000 Euro.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - 22-jähriger Motorradfahrer bei Sturz verletzt

Bei einem Unfall am Montag gegen 14 Uhr zog sich ein 22-jähriger Motorradfahrer einen Schlüsselbeinbruch zu. Der Fahrer einer Kawasaki war auf der L 600 zwischen Gaiberg und Leimen unterwegs, als er in einer Kurve von der Straße abkam und in die Böschung stürzte. Der 22-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Auto aufgebrochen und daraus Handtasche entwendet / Zeugen gesucht

Am Sonntag gegen 15 Uhr schlug ein unbekannter Täter im Friedhofweg die Scheibe der rechten Beifahrertüre eines geparkten Mercedes ein und entwendete daraus eine darin abgelegte Handtasche. In der Handtasche befanden sich neben Bargeld auch Kreditkarten und Ausweispapiere. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten in Leimen zu melden.

(Eberbach-Brombach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Brand eines Einfamilienhauses

Pressemitteilung Nr. 2

Die Brandermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben am Dienstagvormittag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wie die Kriminalisten herausfahnden, wurde vor dem Brand ein Gaskocher in der Garage des Anwesens betrieben, was dazu geführt haben dürfte, dass sich dort gelagertes brennbares Material entzündete, was letztendlich zu dem verheerenden Brand führte.

Nach einer ersten Einschätzung dürfte ein Schaden von bis zu 200.000.- Euro entstanden sein.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung sind aufgenommen.

Am Montagnachmittag war es kurz nach 13 Uhr zum Brand eines Hauses im Ortsteil Brombach gekommen und hatte auch auf eine angrenzende Scheune übergegriffen. Eine Person war bei Löschversuchen leicht verletzt worden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - Auf dem Schulweg mit Bus zusammengestoßen

Am Montagmorgen um 07:45 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Fahrradfahrer, der gerade auf dem Weg zur Schule war und dabei leicht verletzt wurde. Der 12-jährige Radler überquerte die Neckarstraße auf Höhe des Wasserturms trotz roter Ampel und prallte gegen den Radkasten eines in Richtung Neckarwiese fahrenden Busses. Der junge Mann stürzte dabei und erlitt Schürfwunden an den Beinen. Der erste Schultag nach den Sommerferien fiel für ihn aus. Am Bus, sowie am Fahrrad entstand geringer Sachschaden.

(Ladenburg / Rhein-Neckar-Kreis) - VW erfasst 13-Jährige / Fahrer/-in entfernt sich Hinweise an die Polizei

Bereits am Samstag ereignete sich auf dem Parkplatz in der Neckarstraße am Rande des Ladenburger Altstadtfestes ein Vorfall, zu dem die Polizei Zeugen sucht. Der/die Fahrer/-in eines VW setzte gegen 14 Uhr auf dem Großparkplatz zurück und übersah dabei eine 13-Jährige, die sich bei dem Anstoß leichte Verletzungen zugezogen hatte. Der/die Fahrer/-in des Wagens kümmerte sich nicht weiter um den Vorfall und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei hat die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen und bittet Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, sich unter Tel.: 0621/174-4045, zu melden.

(Hirschberg / Rhein-Neckar-Kreis) -  Audi A 5 beschädigt / Hinweise an die Polizei

Einen am rechten Fahrbahnrand der Großsachsener Straße abgestellten Audi A 5 beschädigte am Montag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren. Trotz des Schadens von 2.500 Euro kümmerte sich der Unbekannte nicht und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 17 und 18.30 Uhr. Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, entgegen.

(Weinheim-Lützelsachsen / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrräder gestohlen / Wer hat die Diebstähle beobachtet ?

Während der urlaubsbedingten Abwesenheit verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zu einem Grundstück in der Friedensstraße und entwendeten zwei mit Ring- und Spiralschlössern gesicherte Fahrräder.

Zum einen handelt es sich um ein Herrenfahrrad der Marke "Triumph", Typ WS 617, Farbe schwarz, 28-Reifen-/Felgengröße und 7-Gang-Nabenschaltung; zum anderen um ein "Cube"-Mountainbike, Typ Aim Allroad, Farbe blau, 27,2-Reifen-/Felgengröße und Kettenschaltung.

Als Tatzeit dürfte nach Angaben der Geschädigten der vergangene Montag, 03.09. bis Sonntag, 09.09. in Frage kommen. Der Wert der Fahrräder dürfte bei rund 1.000 Euro liegen. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, anzurufen.

(Weinheim-Sulzbach / Rhein-Neckar-Kreis) -  Wohnwagen aufgebrochen / Zeugen gesucht

Über die vergangenen Tage verschafften sich bislang Unbekannte Zugang zu der Kleingartenanlage zwischen der Nördl. Bergstraße und Schleimweg und brachen die Türe zu einem abgestellten Wohnwagen auf. Bisherigen Angaben des Geschädigten zufolge entwendeten die Unbekannten einen elektrischen Fuchsschwanz sowie eine Machete; ob weitere Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

An einem weiteren Wohnwagen machten sich die Täter ebenfalls zu schaffen, gelangten allerdings nicht ins Innere. Die Gesamtschadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Als Tatzeit kommt der vergangenen Donnerstag, 06.09 bis Montagabend, 10.09., ca. 19 Uhr in Betracht.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu melden.


Polizeimeldungen vom Montag (10.09.2018)

(Speyer) - Autospiegel abgetreten

Ein bislang Unbekannter hat Montagfrüh in der Armbruststraße an acht Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten und die Fahrzeugseiten mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Schaden: circa 24.000 Euro. Laut einem Zeugen soll es sich bei dem Täter um einen Mann, schwarz gekleidet, weißes T-Shirt schaut unter dem Pullover hervor, handeln, der nach rechts in die Mörschgasse gelaufen ist. Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief negativ. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Rotlicht missachtet II.

Am Sonntag gegen 16.50 Uhr hat ein 68-jähriger Opel Fahrer in der Wormser Landstraße an der der Kreuzung zur Waldseestraße das Rotlicht der dortigen Ampel missachtet und ist mit einem PKW zusammengestoßen, der aus der Waldseer Straße geradeaus in die Landwehrstraße fuhr. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 1300 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Rotlicht missachtet I.

Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr am Sonntagmittag bei Rotlicht aus der Karmeliterstraße in die Ludwigstraße ein und touchierte dabei einen von links kommenden BMW. Nach der Berührung machte er zunächst langsam, gestikulierte unverständlich in Richtung des BMW Fahrers und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Schaden: 200 Euro. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen grünen Sportwagen handeln. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. 

(Speyer) - Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagvormittag in der Bahnhofstraße wurden bei einem Peugeot Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 20-Jährige gab an, am Vorabend Cannabis geraucht zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

(Wörth) - Diesel aus Lastkraftwagen abgepumpt

Im Zeitraum von Samstag, dem 07.09.2018, 19.20 Uhr, bis Sonntag, dem 09.099.2018, 18.00 Uhr,  entwendeten unbekannte Täter etwa 600 Liter Diesel aus den Tanks eines in der Straße Am Oberwald abgestellten Lastkraftwagens.

(Jockgrim) - Trunkenheitsfahrt verhindert

Am Montag, dem 10.09.2018, um 03:20 Uhr, stellte eine Streifenwagenbesatzung in Jockgrim, Untere Buchstraße, einen sichtlich alkoholisierten, 30-jährigen Mann fest, der sein Fahrrad schob. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,07 Promille. Zur Unterbindung einer Fahrt mit dem Fahrrad wurde es mit einem Schloss an einem Zaun befestigt und der Schlüssel sichergestellt.

(Jockgrim) - Autofahrer riecht nach Alkohol

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntag, dem  09.09.2018, um 22.35 Uhr, in Höhe des Wasserwerks Jockgrim ein 38-jähriger Autofahrer angehalten, bei dem Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden konnte. Ein Test ergab 0,46 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Gleiszellen-Gleishorbach) - Trunkenheitsfahrt

In der Nacht auf Sonntag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in den frühen Morgenstunden in Gleiszellen den Lenker eines auswärtigen Wohnmobils. Hierbei konnte deutlich Alkoholeinfluss festgestellt werden, was durch einen Alkoholtest auch bestätigt wurde. Da er keinen deutschen Wohnsitz hat, musste der 43jährige Mann eine Sicherheitsleistung hinterlegen und seine Fahrzeugschlüssel abgeben.

(Landau) - Heckscheibe eingeschlagen

An einem geparkten PKW Peugeot 307, der in der Wilhelm-Wüst-Str. geparkt war, wurde in der Sonntagnacht die Heckscheibe mutwillig eingeschlagen. Entwendet wurde aus dem Fahrzeug nichts. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

(Edenkoben) - Dumm gelaufen

Am frühen Morgen (10.09.2018, 2 Uhr) weigerten sich drei Männer, eine Lokalität in der Staatsstraße zu verlassen, weshalb die Polizei auf den Plan gerufen wurde. Nach Aufforderung der Streife verließen die alkoholisierten Besucher die Kneipe und trollten sich zu Fuß nach Hause. Gegen 02.15 Uhr kontrollierten die Beamten im Stadtgebiet ein Fahrzeug und mussten feststellen, dass einer der Besucher mit dem Fahrzeug umherfuhr. Eine Alkoholkontrolle ergab bei dem 25-jährigen Mann einen   Wert von 1,23 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(Edenkoben) - Verkehrskontrolle

Gleich sechs Mängelberichte musste die Streife gestern Abend (09.09.2018, 21.15 Uhr) im Stadtgebiet ausstellen, weil an Fahrzeugen die lichttechnischen Einrichtungen nicht funktionierten. Da ein Autofahrer den Sicherheitsgurt nicht trug, wurde er gebührenpflichtig mit 30 Euro verwarnt.

(Edenkoben) - Fahrraddiebstahl

Bereits am vergangenen Dienstag (04.09.2018) haben Unbekannte am Friedhof ein hochwertiges Trekkingrad der Marke Cube entwendet. Eine 17 - Jährige hatte das Rad im Zeitraum zwischen 8 Uhr und 13 Uhr dort abgeschlossen abgestellt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Getankt und nicht bezahlt

Ein ca. 1,70 Meter großer, 20 - 30 Jahre alter Mann mit dunklem Teint und einem "Drei-Tage-Bart", dünne Körperstatur, bekleidet mit blauem Kapuzenpulli und Sonnenbrille, betankte gestern (09.09.2018, 09.24 Uhr) an einer Tankstelle in der Bahnhofstraße einen silberfarbenen Fiat Punto ohne amtliche Kennzeichen, während der Fahrer im Fahrzeug sitzen blieb. Anschließend fuhren die Männer weg, ohne den Tankbetrag zu bezahlen. Zeugen, die Angaben zu dem Tankbetrüger geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(VG Maikammer) - Handfeste Streitigkeit mit dem Lebensgefährten

Am Wochenende kam es in der Verbandsgemeinde Maikammer zu Beziehungsstreitigkeiten, bei denen ein alkoholisierter Mann seine Lebensgefährtin zunächst verbalaggressiv anging. Im weiteren Verlauf zog er sie an den Haaren und schlug ihr ins Gesicht. Die Polizei wurde verständigt und musste den renitenten Mann in polizeilichen Gewahrsam nehmen. Zudem wurde ihm eine Verfügung nach dem Polizei- und Ordnungsbehördengesetz ausgehändigt, in dem ihm ein Aufenthaltsverbot im Umkreis der gemeinsamen Wohnung sowie ein Kontakt- und Näherungsverbot für 10 Tage ausgesprochen wurde. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Allgemeiner Hinweis der Polizei: Sollten Sie Gewalt in einer Beziehung erleben, verständigen sie die Polizei. Jede Polizeidienststelle bietet und koordiniert eine Opferberatung gemeinsam mit der Interventionsstelle an. Die zuständige Interventionsstelle für den Bereich der Polizeiinspektion Edenkoben erreichen sie unter der Telefonnummer 06341/381922.

(Neustadt) - Mit Alkohol intus unterwegs

Am Sonntag, den 09.09.2018,wurde in Mußbach eine 50jährige Frau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 1,52 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und der Dame eine Blutprobe entnommen.

(Neustadt) - Ohne gültigen Führerschein unterwegs

Ein 23jähriger Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Lambrecht wurde am Sonntag, 09.09.2018, in Mußbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der vorgelegte ausländische Führerschein nicht mehr gültig war. Der Führerschein wurde sichergestellt, der Fahrer wurde von einem Freund abgeholt.

(Bad Dürkheim) - Betriebsstörung eines Fahrgeschäftes auf dem Wurstmarkt behoben

Wie bereits mitgeteilt, wurde der Betrieb eines Fahrgeschäftes auf dem Wurstmarkt am 08.09.18, gegen 18.45 Uhr, aufgrund einer Betriebsstörung eingestellt. Dabei kam es zu 2 Leichtverletzten. Gutachter des TÜV Rheinland Pfalz untersuchten das Fahrgeschäft bereits gestern und im Laufe des heutigen Tages. Nach Behebung des technischen Problems wurde das Fahrgeschäft heute, um 15.00 Uhr, wieder freigegeben.

(Freinsheim) - Einbruch in Autowerkstatt

Bisher unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum 09.09.18 zwei Hoftore auf, begaben sich in einen Werkstattraum und entwendeten aus diesem u.a. vier Reifen samt Felgen, einige Felgen ohne Reifen, einen Laptop und BOSE - Lautsprecher. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Sand) - Einbruch in Bauhof

Bisher unbekannte Tä. hebelten in der Nacht zum 08.09.18 an dem Bauhof im Schafweideweg ein Fenster auf, durchsuchten sämtliche Büroräume und brachen mehrere Mitarbeiterspinde auf. Nach bisherigen Feststellungen entwendeten sie u.a. mehrere Hundert Euro, ein Handy, eine Digitalkamera, Computerzubehör und eine Taschenlampe. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Grünstadt) - Einbruch im Gewerbegebiet Grünstadt

Ein unbekannter Einbrecher (vermutlich Einzeltäter) warf im Laufe des 09.09.2018 die Fensterscheibe einer Druckerei in der Dieselstraße ein, wodurch er in das Objekt gelangte. Im Innern wurde eine Notausgangstür verkeilt und eine Tür zu einem Mitarbeiterbüro eingetreten. Entwendet wurde augenscheinlich nichts. Der Täter verließ das Gebäude durch die Notausgangstür. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 3000 EUR.

(Grünstadt) - Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Ein 51-jähriger PKW-Fahrer und ein 31-jähriger Motorradfahrer fuhren Sonntagnachmittag auf der B 271 von Bad Dürkheim kommend durch Kirchheim. Als der PKW-Fahrer nach links auf einen Parkplatz einbiegen wollte, setzte der Motorradfahrer zum Überholen an. Der Zweiradfahrer touchierte die linke Fahrerseite des PKW, geriet ins Schlingern und stürzte mit seinem Motorrad. Der 31-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in die BG-Klinik geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 EUR.

(Grünstadt) - PKW brennt aus

Durch die Rettungsleitstelle wurde Sonntagmorgen der Brand eines PKW in Ebertsheim mitgeteilt. Der geparkte Kleinwagen des 43-jährigen Geschädigten fing im Bereich des Motorraums Feuer, das sich auch auf die Fahrerkabine ausbreitete. Ein Gutachter soll mit der Ermittlung der Brandursache beauftragt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 4000 EUR. Wir werden nachberichten.

(Grünstadt) - Mehrere PKW in Dirmstein beschädigt

Während der Weinkerwe in Dirmstein wurden in der Nacht zum 08.09.2018 in der Metzgergasse mindestens zwei geparkte PKW beschädigt. An einem PKW wurde die hintere linke Fahrzeugseite zerkratzt, an einem zweiten PKW die Motorhaube. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 1800 EUR. Nach Angaben der Geschädigten soll es auch noch ein weiteres beschädigtes Auto geben.

(Frankenthal) - Schlägerei in Dönerladen

Am 09.09.2018, gegen 21:48 Uhr, kommt es in einem Dönerladen in der Wormser Straße aus bislang unbekannten Gründen zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Kurze Zeit später geraten die Streithähne unter Zuhilfenahme mehrerer Verbündeter erneut aneinander und prügeln aufeinander ein. Zudem wird der Eingangsbereich des Ladens mittels Baseballschläger stark beschädigt. Die Hintergründe der Streitigkeiten bzw. der körperlichen Auseinandersetzung sind bislang unklar, zumal keiner der Beteiligten glaubhafte Angaben machte.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Ferngesteuertes Auto führt zu Polizeieinsatz

Am 09.09.2018, gegen 18:10 Uhr, wird die Polizei auf das Motocross- Gelände gerufen, da es dort zu einem Flächenbrand gekommen sei. Anstelle eines Flächenbrandes finden die Beamten lediglich eine 35- Jährigen mit einem ferngesteuerten Benzinauto vor, welches durch einen Defekt anfing stark zu rauchen. Die Beamten können somit wieder abrücken.

(Frankenthal) - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Am 09.09.2018, gegen 12:47 Uhr, kann die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises auf der L527 einen 50- jährigen Fahrer eines Kastenwagens aus dem Verkehr ziehen, der Schlangenlinien fährt und augenscheinlich unter Alkoholeinfluss steht. Dies stellen die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Ein Atemalkoholtest ist aufgrund der hohen Alkoholisierung des Mannes jedoch nicht durchführbar. Ihm wird eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Zudem muss sich der 50- Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

(Ludwigshafen) - 46-Jähriger missachtet Rotlicht und rastet aus

Heute (10.09.2018) gegen 6.40 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Fußgänger auf, der bei roter Fußgängerampel die Straße im Bereich der Wredestraße überquerte. Als die Polizeibeamten den Personalausweis forderten, verweigerte der 46-jährige Fußgänger die Herausgabe und ging schreiend auf die Beamten los. Die Polizeibeamten mussten den 46-Jährigen schließlich fesseln und zur Dienststelle verbringen. Weder der 46-Jährige noch die Polizeibeamten wurden verletzt. Der 46-Jährige muss sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

(Ludwigshafen) - Kleinkraftrad gestohlen

Ein Kleinkraftrad der Marke Benzhou, Farbe schwarz/silber, entwendeten Unbekannte am 09.09.2018, zwischen 12 Uhr und 16 Uhr. Das Fahrzeug war in der Wislicenusstraße verschlossen abgestellt. Unbekannte brachen das Lenkradschloss auf und nahmen es weg. Polizei sucht Zeugen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Kellerraum

In einen Kellerraum in einem Mehrfamilienhaus in der Limburgstraße brachen Unbekannte in der Zeit zwischen 01.09. und 09.09.2018, 14.30 Uhr, gewaltsam ein. Sie hebelten das Vorhängeschloss auf und entwendeten aus dem Keller einen Werkzeugkoffer sowie diverse Töpfe und Pfannen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Staubsaugerautomat aufgebrochen

Unbekannte öffneten zwischen Samstag, 08.09.2018, 22.30 Uhr und Sonntag, 09.09.2018, 08.30 Uhr, einen Staubsaugerautomaten an der Tankstelle in der Mannheimer Straße und entnahmen das Münzgeld. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Streitschlichter geschlagen und getreten

Weil er den Streit zwischen einem 55-Jährigem und dessen Ehefrau in einem Café am Morgen des 09.09.2018, um 8 Uhr, in der Frankenthaler Straße schlichten wollte, wurde ein 43-Jähriger von dem Älteren geschlagen und getreten. Der 55-Jährige stritt im Café mit seiner Frau. Der 43-Jährige wollte zwischen den Streitenden schlichten. Dies missfiel dem 55-Jährigen, woraufhin er den Jüngeren mehrfach schubste. Dieser stürzte im Eingangsbereich und wurde dort noch von dem Mann getreten. Dann ließ er von ihm ab und entfernte sich vom Tatort. Der 43-jährige Ludwigshafener wurde nur leicht verletzt. Gegen den Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Mülleimer abgerissen

Den Mülleimer an der Straßenbahnstelle in der Ludwig-Guttmann-Straße rissen Unbekannte in der Nacht vom 08.09. auf den 09.09.2018, 7 Uhr, ab. Dabei wurden der Eimer und die Halterung beschädigt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Verkehrsschild beschädigt und geflüchtet

Ein Verkehrszeichen 222 (Pfeil nach rechts unten) wurde in der Nacht vom 08.09. auf den 09.09.2018, 07 Uhr auf der Kreuzung Ludwig-Guttmann-Straße / Mannheimer Straße beschädigt. Offensichtlich war ein bisher unbekannter Autofahrer gegen das Verkehrszeichen gefahren und war geflüchtet, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) - Schlägerei

Ein 25-Jähriger wurde am Sonntag (09.09.2018) während einer Schlägerei verletzt. Laut Zeugenaussagen entwickelte sich gegen 5.20 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in einer Shisha-Bar in der Wredestraße. Hierbei wurde ein 25-Jähriger leicht verletzt. Die Ursache der Auseinandersetzung ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Raub auf 30-Jährigen

Ein 30-Jähriger wurde am Sonntag (09.09.2018) von einem unbekannten Mann überfallen und dabei leicht verletzt. Der 30-Jähriger war befand sich gegen 1 Uhr in der Straßenbahnlinie 4, wo er mit einem Unbekannten in eine Streit geriet. An der Haltestelle "Hauptfriedhof" stiegen beide aus und führten ihren Disput weiter. Der Unbekannte zückte plötzlich ein Messer, griff zeitgleich nach dem Portemonnaie und entnahm 40 Euro. Hierbei verletzte der Unbekannte den 30-Jährigen mit dem Messer. Anschließend flüchtete der Unbekannte zu Fuß. Der 30-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Täter war circa 18 Jahre alt und zwischen 1,70 m und 1,80 m groß. Er hatte schwarze Haare und trug ein beige/graues/grünes T-Shirt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Am späten Sonntagabend war eine 60-jährige Mannheimerin mit ihrem Fahrrad in der Straße "Deutsche Gasse" unterwegs. Als sie auf den Gehweg fahren wollte, verkantete sich so unglücklich das Vorderrad an dem Bordstein, dass die Frau gegen eine Hauswand krachte und auch stürzte. Autofahrer leisteten bis zum Eintreffen des Notartzes Erste Hilfe, bevor sie dann mit Kopfverletzungen stationär in der Unfallklinik aufgenommen werden musste.

(Mannheim) - Gebäudbrand in der Sandhofer Straße

In einem Firmengebäude in der Sandhofer Straße brach am Sonntag kurz vor 20 Uhr ein Feuer aus. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, war durch eine Fehlfunktion in einer Maschine das Feuer entfacht, welches sich über die Abluftanlage ausgebreitet hatte. Die Werksfeuerwehr wie auch die Berufsfeuerwehr waren im Einsatz. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. Sachschaden dürfte mit mindestens 10.000 Euro zu beziffern sein.

(Mannheim-Neckarstadt) - Einbruch in Lkw / Zeugen gesucht!

Vergangenen Sonntagabend verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zum Innenraum eines in der Carl-Benz Straße geparkten Lkw.

Der Täter schlug gegen 22:40 die Beifahrerscheibe des in Höhe der Einmündung Geibelstraße stehenden Lkw ein und entwendete einen Gerätekoffer von Hilti. Ein 31-Jähriger wurde Zeuge des Tatvorgangs und beobachtete den Mann dabei, wie er in Richtung Murgstraße flüchtete.

Laut Zeuge war der Täter männlich, ungefähr 1,80 m groß mit schwarzen Haaren und trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Lederjacke mit Kapuze.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 1.500 EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 3301-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 25 und 28-Jähriger wegen Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 25 und 28-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die beiden Bulgaren stehen im dringenden Verdacht, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 01:30 Uhr in eine Gaststätte in der Mittelstraße eingebrochen zu sein und in dieser Spielautomaten aufgebrochen zu haben.

Die Tatverdächtigen hebelten demnach mit einem Brecheisen ein Fenster der verschlossenen Gaststätte auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Die darin befindlichen Spielautomaten wurden aufgebrochen, die Geldkassetten entnommen und zur Mitnahme bereitgelegt. Hierbei entstand ein bislang nicht zu beziffernder Sachschaden.

Aufgrund der ausgelösten Alarmanlage flüchteten die beiden Beschuldigten ohne Beute aus der Gaststätte auf die Straße, wobei sie von zwei Polizeibeamten beobachtet wurden. Beide konnten nach kurzer Flucht zu Fuß in der Pumpwerkstraße durch die Uniformierten festgenommen werden.

Am Freitagmittag wurden die Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Die bulgarischen Staatsangehörigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

(Mannheim-Sandhofen) - Einbruch in Einfamilienhaus / Zeugen gesucht!

Vergangenen Sonntag wurde der Polizei ein Einbruch im Werner-Nagel-Ring gemeldet.

Ein Zeuge hatte den Einbruch in das Einfamilienhaus gegen 11:00 Uhr festgestellt. Offenbar hatten bislang unbekannte Täter sich vom Garten aus Zutritt zum Keller des Anwesens verschafft und die Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht.

Ob die Täter fündig wurden, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Als möglicher Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum von Mittwoch, 05.09., 13:00 bis Sonntag, 09.09., 11:00 Uhr infrage.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 77769-0 an das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu wenden.

(Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Schuljahresbeginn / Aktion "Sicherer Schulweg" startet

Sommerferien ade - die schönsten Tage des Jahres für die Schüler neigen sich dem Ende zu. Mit dem Schulanfang am 10. September 2018 beginnt das Schuljahr 2018/2019 und damit verbunden sind wieder Risiken für die Schülerinnen und Schüler, da sich die Verkehrsteilnehmer und Schüler erst wieder aufeinander einstellen müssen. Insbesondere die Erstklässler, die sich dann am darauffolgenden Wochenende (Samstag, 15. September 2018)  zum ersten Mal auf den Weg zur Schule machen, aber auch zahlreiche Grundschüler, die auf weiterführende Schulen gewechselt haben, sind Gefahren auf dem oft noch unbekannten Schulweg ausgesetzt.

Auch die Mannheimer Polizei hat sich mit der Schwerpunktaktion "Sicherer Schulweg" auf den Schulanfang eingestellt. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und mit Beginn des Schuljahres starten intensive Überwachungsmaßnahmen.

Unfallzahlen 2017 (in Klammer: 2016)

Im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim ereigneten sich im Jahr 2017 insgesamt 40 Schulwegunfälle (Vorjahr 49), bei denen 41 Personen (Vorjahr 52) verletzt wurden. Damit ist bei der Zahl der Schulwegunfälle und der hierbei Verletzten im vergangenen Jahr ein Rückgang auf weiterhin niedrigem Niveau festzustellen.

Im gleichen Zeitraum ist die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern um 19 auf 277 (Vorjahr 258) angestiegen. Dabei wurden 243 Kinder (Vorjahr 222) leicht und 40 Kinder (Vorjahr 35) schwer verletzt. Erfreulich ist, dass 2017 kein Kind tödlich verletzt wurde.

Unfallzahlen 1. Halbjahr 2018:

Bei bislang 11 Schulwegunfällen (Vorjahr 16) wurden 8 Schüler leicht (Vorjahr 15) und 3 Schüler (Vorjahr 1) schwer verletzt. Bei 149 VU mit Kindern (Vorjahr 125) wurden im 1. Halbjahr 2018 35 Kinder schwer (Vorjahr 17) und 121 (Vorjahr 97) leicht verletzt.

Bei der letztjährigen "Aktion Sicherer Schulweg 2017/2018" im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim wurden als häufigste Fehlverhaltensweisen:

  • Falsches/fehlerhaftes Überqueren der Fahrbahn
  • Verstöße gegen die Vorschriften über das Halten/Parken
  • Verstöße gegen Gurtpflicht/Rückhalteeinrichtungen

festgestellt. Bei den Beanstandungen fielen überwiegend die Kraftfahrzeugführer, gefolgt von den Fußgängern und den Radfahrern auf.

Das oberste Ziel der Mannheimer Polizei ist es, Gefahren für Schulkinder weiter zu minimieren und so die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei - wie in den Vorjahren - den neuen "Abc-Schützen", die beim Schulanfang oft erstmals mit den neuen Erfahrungen im Straßenverkehr konfrontiert werden.

Um dieses Ziel zu erreichen wird das Polizeipräsidium Mannheim seinen Focus auf folgende Aktionen legen:

  • Gezielte Überwachung an Schulen und Schulwegen, insbesondere an Fußgängerüberwegen/-furten sowie von Fußgängern gemeinsam genutzten Verkehrsflächen. Auch die Beobachtung des Radverkehrs gehört zum Konzept.
  • Geschwindigkeitskontrollen, insbesondere an Stellen mit erhöhter Unfallgefahr für Kinder.
  • Ein großes Augenmerk gilt Autofahrern - oftmals Eltern - die ihre Kinder vor Schulen im Halteverbot, auf Fußgängerüberwegen und unmittelbar davor sowie auf Fußgängerfurten, an Ampeln, aber auch auf Geh- und Radwegen ein- und aussteigen lassen.
  • Überwachung des Verhaltens von Autofahrern gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen sowie an Bushaltestellen.
  • Ahndung von Verstößen gegen das Verbot der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt.
  • Konsequente Ahndung bei Verstößen gegen die Gurtanlegepflicht.
  • Überprüfung der technischen Einrichtungen an Fahrrädern.
  • Neben der notwendigen Überwachung und entsprechenden Sanktionen steht auch die Aufklärung durch verkehrserzieherische Gespräche der Kinder, der Eltern und anderen beteiligten Verkehrsteilnehmern im Vordergrund. Dabei soll vor allem auf verkehrsgerechtes Verhalten zur Vermeidung von Unfällen wie z.B. die Benutzung von Rückhaltesystemen für Kinder, die Gurtanlegepflicht, auf die Benutzung von Radwegen sowie auf das Tragen von Radhelmen hingewiesen werden.

Die Mannheimer Polizei ist guter Dinge, mit der bislang so erfolgreichen Einsatzkonzeption "Sicherer Schulweg"  die Unfallzahlen weiter auf niedrigen Stand zu halten und die Kraftfahrer für ein rücksichtsvolles, verkehrsgerechtes und besonders vorsichtiges Verhalten zu gewinnen.

Die Polizei ist aber auch auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Diese sollten, insbesondere mit den Schulanfängern, ein Schulwegtraining durchführen. Es hat sich als sehr sinnvoll erwiesen, mit den Kleinen den Schulweg mehrfach abzugehen und die Kinder hierbei auf Gefahren- und Problemstellen hinzuweisen.

(Heidelberg) - 20-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Deutschen.

Der Beschuldigte befand sich am Freitagabend gegen 22.10 Uhr auf der Neckarwiese in Heidelberg. Hierbei soll er zunächst Kontakt zu einer vierköpfigen Gruppe von 16 bis 18 Jahren alten Männern gesucht und dabei ein Klappmesser einsatzbereit in der Faust gehalten haben. Sodann soll er unvermittelt mit dem Messer eine Stichbewegung in Richtung eines 16-Jährigen aus der Gruppe gemacht haben. Dieser konnte mit seinem Arm den Stich jedoch abwehren. Nachdem der unter Alkoholeinwirkung stehende 20-Jährige von Polizeibeamten vorläufig festgenommen worden war, soll er der vierköpfigen Gruppe gedroht haben, sie alle umzubringen. Außerdem beleidigte er die anwesenden Polizeibeamten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der Beschuldigte am Samstag dem Bereitschaftsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen versuchter gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an.

(Leimen / Rhein-Neckar-Kreis) - Dieb bestiehlt Mutter / Zeugen gesucht!

Am Sonntagnachmittag stahl ein bislang Unbekannter eine Wickeltasche aus einem in der Heltenstraße geparkten Pkw mit Karlsruher Zulassung.

Während die Fahrerin des Wagens mit ihrem Kind einen Spielplatz besuchte, schlug der Täter zu. Zwischen 14:30 und 15:00 Uhr zertrümmerte er eine der hinteren Scheiben und entwendete die Tasche aus dem Kofferraum.

Den Inhalt der Tasche fanden die Beamten später einige hundert Meter vom Tatort entfernt auf einem Parkplatz.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06224 - 1749-0 an den Polizeiposten Leimen zu wenden.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - 38-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 38-jährigen polnischen Staatsangehörigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Der Beschuldigte soll am Samstag (08.09.2018) gegen 2 Uhr in einer Wohnung in Sandhausen-Bruchhausen im Verlauf eines Streitgesprächs mit einem Küchenmesser auf einen 17-jährigen polnischen Jugendlichen eingestochen haben. Hierbei erlitt der Geschädigte eine seitliche Stichwunde am Oberkörper, die in einer Klinik versorgt werden musste. Der Beschuldigte stand zum Tatzeitpunkt erheblich unter dem Einfluss von Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille.

Der 38-jährige polnische Staatsangehörige, ohne festen Wohnsitz in der BRD, wurde am Sonntag dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Nußloch / Rhein-Neckar-Kreis) -  Außenspiegel abgetreten / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Außenspiegel zweier geparkter Autos in der Hauptstraße traten in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter ab. Ein Anwohner wurde gegen 2.30 Uhr aufmerksam und konnte bei einer Nachschau eine 6- bis 8-köpfige Personengruppe wahrnehmen, die sich in Richtung Wiesloch entfernte. An dem Fiat sowie an dem Ford wurden jeweils die Außenspiegel abgetreten; Sachschaden entstand in bislang nicht bekannter Höhe.

Eine Fahndung nach der Personengruppe verlief ohne Erfolg. Zeugen, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Bargeld bei Einbruch gestohlen / Zeugen gesucht

Ein Anwesen in der Waibstadter Straße war am Sonntagabend das Ziel von bislang nicht ermittelten Einbrechern. Die Geschädigten hatten ihr Haus kurz nach 18 Uhr verlassen und bei Rückkehr, kurz nach 23 Uhr, eine eingeschlagene Fensterscheibe sowie das durchwühlte Schlafzimmer feststellen müssen.

Sie verständigten die Polizei. Da die Beamten nicht ausgeschlossen hatten, dass sich die Täter noch im Objekt befanden, wurde dieses mit Unterstützung der Polizeihundeführer durchsucht. Die Einbrecher hatten allerdings bereits das Weite gesucht; gestohlen wurde bisherigen Ermittlungen zufolge Bargeld von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Suzuki Splash gerammt / Verursacher entfernt sich

Auf dem REWE-Parlplatz in der Neidensteiner Straße parkte am Samstagnachmittag kurz vor 16 Uhr die Geschädigte ihren Suzuki Splash. Als sie nach einer Stunde zu ihrem Auto zurückkam, musste sie Beschädigungen feststellen.  Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte ihren Wagen gerammt und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Schaden entstand in Höhe von ca. 2.000 Euro. Kunden der dortigen Einkaufsmärkte, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Skoda-Fahrer schaute zu tief ins Glas....

Am späten Samstagabend gegen 22.30 Uhr verständigte eine Verkehrsteilnehmerin die Polizei, da sie einen schwarzen Skoda ohne Beleuchtung und in Schlangenlinien auf der L 595 zwischen Pleutersbach und Schönbrunn-Allemühll wahrgenommen hatte.

Eine Streife des Polizeireviers Eberbach rückte aus und konnte den Wagen am Ortsende von Allemühl parkend sowie den 35-jährigen Fahrer schlafend antreffen. Auf Ansprache reagierte der Mann recht zögerlich, zudem wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen. Nach dem Alco-Test, der immerhin einen Wert von über zwei Promille ergab, wurde der 35-Jährige mit zum Polizeirevier Eberbach genommen. Blutprobe, Führerscheinbeschlagnahme sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg folgten.

Die Polizei schließt nicht aus, dass Verkehrsteilnehmer bei ihrer Fahrt von Eberbach in Richtung Allemühl durch den Skoda-Fahrer gefährdet wurden. Diese werden daher gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, aufzunehmen.

(Schönau / Rhein-Neckar-Kreis) -  Motorradfahrer übersehen / Unfall in der Altneudorfer Straße

Beim Herausfahren aus einer Grundstücksausfahrt nach links auf die L 535/Altneudorfer Straße übersah am Sonntag kurz vor 18 Uhr eine VW-Fahrerin einen ordnungsgemäß fahrenden 51-jährigen Motorradfahrer. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der Zweiradfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und stürzte. Der Mann zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu; sein nicht mehr fahrbereites Motorrad wurde auf einem Privatparkplatz zunächst abgestellt. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 5.000 Euro.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter zertrümmert Autoscheiben / Zeugen gesucht!

Vergangenen Sonntagmorgen entdeckte ein Spaziergänger drei beschädigte Autos auf einem Parkplatz in der Schwimmbadstraße.

Nach bisherigem Kenntnisstand schlug ein Unbekannter zwischen Samstag 19:00 und Sonntag 09:15 Uhr die Scheiben der drei geparkten Pkws ein und durchsuchte sie nach Wertgegenständen. Abgesehen von kleineren Elektronikgegenständen blieb der Täter jedoch weitestgehend erfolglos.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06223 9254-0 an das Polizeirevier Neckargemünd zu wenden.

(Neckargemünd / Rhein-Neckar-Kreis) - Tablet und Bargeld bei Gaststätteneinbruch erbeutet Wer kann Hinweise geben ?

Bislang unbekannte Täter überstiegen in der Nacht zum Sonntag den Maschendrahtzaun und verschafften sich so Zutritt auf das Gelände des TC Neckargemünd in der Schwimmbadstraße. Vermutlich mit einem Nothammer schlugen die Täter die Scheibe der dortigen Gaststätte ein und entwendeten - den bisherigen Ermittlungen nach - ein Samsung Tablet sowie Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Als Einbruchszeit kommt Samstagabend, ca. 22.45 Uhr bis Sonntagmorgen, 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

(Eschelbronn  / Rhein-Neckar-Kreis) -  Altglassammelbehälter umgeworfen, Scherben und Sperrmüll verteilt / Anwohner alarmiert Polizei

Ein Eschelbronner Bürger verständigte in der Nacht zum Montag kurz vor 3 Uhr die Polizei über eine randalierende und vermutlich auch alkoholisierte Personengruppe. Die aus sieben Personen bestehende Gruppe würde sich seinen Angaben zufolge in Richtung Marktplatz entfernen, wo diese auch wenig später von Beamten des Polizeireviers Sinsheim angetroffen werden konnte.

Vor einem Anwesen in der Siedlerstraße waren Altglassammelbehälter umgeworfen und Scherben wie auch Sperrmüll auf der Straße verteilt worden. Die stark alkoholisierten Kerwebesucher im Alter zwischen 21 und 50 Jahren, allesamt aus Eschelbronn, verneinten jedoch auf Ansprache, an solchen Streifzügen beteiligt gewesen zu sein, was aufgrund der Feststellungen vor Ort für die Beamten jedoch absolut unglaubhaft war. Nach den Personalienfeststellungen wurde den Männern schließlich ein Platzverweis erteilt.

Die weitere Bearbeitung erfolgt durch den Polizeiposten Waibstadt.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand in Maschinenbaufirma

Pressemitteilung Nr. 3

Bei dem Brand in einem Maschinenbaubetrieb, die Maschinen und Anlagen zur Aufbereitung und Recyceln von Abfällen herstellt, entstand am frühen Montagmorgen nach derzeitiger Einschätzung ein Gesamtschaden von mehreren Millionen Euro.

Bei dem Feuer wurden eine Montagehalle und eine Lagerhalle sowie ein Außenlager total zerstört. Drei weitere Gebäude, darunter das Bürogebäude wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Brandursache ist nach wie vor unklar.

Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben erste Ermittlungen aufgenommen. Die Montagehalle und die Lagerhalle sind beschlagnahmt.

Wann mit den kriminalpolizeilichen Ermittlungen an der Brandstelle begonnen werden kann, steht noch nicht fest. Dies hängt vom gefahrlosen Betreten des Brandortes, nach dessen Abkühlung ab. Darüber hinaus ist eine der Hallen einsturzgefährdet.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand in Recyclingfirma

Pressemitteilung Nr. 2

Der Brand in einer Recyclingfirma in der Industriestraße ist gelöscht. Nach derzeitigem Stand sind keine Verletzte zu beklagen.

Das Schadensausmaß lässt sich noch nicht näher beziffern, dürfte jedoch in die Millionen gehen.

Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die ersten Ermittlungsschritte eingeleitet. Derzeit wird geprüft, inwiefern der Brandort gefahrlos betreten werden kann. Nach ersten Auskünften besteht zumindest bei einem der Gebäude Einsturzgefahr.

Alle Sperrungen sind mittlerweile aufgehoben. Der Verkehr hat sich bereits normalisiert. Der Bahnverkehr wurde gegen 7.30 Uhr wieder aufgenommen.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Brand in Recyclingfirma; Ursache noch unklar; Feuerwehren aus der gesamten Region im Einsatz

Pressemitteilung Nr. 1

Seit 4 Uhr am Montagmorgen brennen auf dem Gelände einer Recyclingfirma in der Industriestraße mehrere Hallen.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand stehen eine Montagehalle, eine Lagerhalle und ein Außenlager in Vollbrand. Zwei angrenzende Hallen sind ebenfalls von dem Feuer betroffen. Wie stark diese beschädigt sind, steht noch nicht fest.

Derzeit liegen noch keine Hinweise auf die Ursache des Großbrandes vor.

Die Feuerwehren aus der gesamten Region sind mit mehreren hundert Mann im Einsatz. Die Löscharbeiten werden sich noch eine längere Zeit hinziehen.

Die Rauchsäule ist weithin sichtbar.

Über etwaige Verletzte liegen keine Informationen vor.

Die Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Bahnverkehr ist unterbrochen. Nähere Informationen hierzu liegen noch nicht vor.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Bäckerei / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Freitag auf Samstag stieg ein bislang unbekannter Täter in eine Bäckerei an der Kreuzung Bahnhofstraße/Flußgasse ein.

Zwischen 20:00 Uhr am Abend und 05:30 Uhr in der Früh schlug der Einbrecher zunächst ein Fenster ein, wodurch er sich Zugang zum Gebäude verschaffte. Daraufhin durchsuchte er erfolglos die Spinde der Mitarbeiter sowie die Kasse. Ohne Beute verließ er schließlich den Tatort.

Der Täter verursachte einen Sachschaden von ca. 1.500 EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06226 - 1336 an den Polizeiposten Meckesheim zu wenden.

(Eberbach-Brombach / Rhein-Neckar-Kreis) - Brand eines Einfamilienhauses; ein Verletzter

Bei dem Brand eines Einfamilienhauses im Ortsteil Brombach entstand am Montagnachmittag ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Das Feuer war kurz nach 13 Uhr aus bislang unbekannter Ursache ausgebrochen und hatte auch auf eine angrenzende Scheune übergegriffen. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Eine Person wurde bei Löschversuchen leicht verletzt.

Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Ob das Feuer von einer dem Haus angrenzenden Garage ausgegangen sein könnte, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte zerkratzen 6 Fahrzeuge / 15.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht!

Am Samstag kam es in der Weinheimer Weststadt zu einer Serie von Sachbeschädigungen.

Zwischen 08:15 und 14:00 Uhr zerkratzten Unbekannte die Karosserie von 6 geparkten Wagen zwischen Schafäckerweg, Friedrich-Ebert-Ring sowie der Theodor-Heuss-Straße. Hierbei zogen sie einen spitzen Gegenstand hüfthoch über den Lack der Längsseiten.

Der Gesamtschaden beläuft sich bis jetzt auf ungefähr 15.000 EUR.

Dass zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, hält die Polizei, aufgrund der Nähe und der Ähnlichkeit der Taten, für wahrscheinlich.

Weitere Geschädigte oder Zeugen, die die Taten beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06201 1003-0 an das Polizeirevier Weinheim zu wenden.


Polizeimeldungen vom Donnerstag bis Sonntag (06.09. - 09.09.2018)

(Speyer) - Polizeibeamte angegriffen und beleidigt

Am frühen Sonntagmorgen führten Beamte der Polizeiinspektion Speyer eine Verkehrskontrolle in der Innenstadt durch. Plötzlich mischte sich ein gänzlich unbeteiligter 32-jähriger Passant in die Kontrolle ein, beleidigte einen Beamten und störte die polizeiliche Maßnahme derart, dass ihm letztlich ein Platzverweis erteilt wurde. Davon unbeeindruckt und hochaggressiv, griff er zwei Beamte völlig unvermittelt an. Die Personalien des Angreifers konnten letztlich festgestellt werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung. Die Polizeibeamten wurden nicht verletzt.

(Speyer) - Altstadtfest Speyer 2018, 2. Tag

Das diesjährige Altstadtfest war aufgrund des guten Wetters auch am Samstagabend sehr gut besucht. Im Verlauf des Abends kam es allerdings im Bereich der Altstadt und auf dem Domplatz vereinzelt zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren alkoholisierten Personen. Dabei wurden insgesamt 4 Personen leicht verletzt, die vor Ort medizinisch versorgt wurden. Durch die eingesetzten Beamten wurde mehreren Personen ein Platzverweis erteilt. Zudem musste ein 33-jähriger Mann in Gewahrsam genommen werden, da er immer wieder mit anderen Festbesuchern Streit suchte und einem ausgesprochenen Platzverweis keine Folge leistete.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit leichtverletztem Radfahrer und Flucht

Ein PKW-Fahrer ist Freitagnachmittag von der Bahnhofstraße in die Rützhaubstraße abgebogen, ohne auf zwei Radfahrer zu achten, die parallel die Bahnhofstraße befuhren. Einer der beiden Radfahrer, ein 24-jähriger Speyerer, ist daraufhin mit dem PKW kollidiert, da er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und stürzte. Hierbei zog er sich Verletzungen am Arm zu. Der beteiligte Autofahrer habe im Anschluss die Unfallstelle sofort verlassen, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Es soll sich um einen dunklen Wagen mit SP-Kennzeichen gehandelt haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Einbruch in Gaststätte

Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen 06.09.18, 22:50 Uhr - 07.09.18, 13:00 Uhr, durch Übersteigen eines Zaunes und Aufschneiden eines Vorhängeschlosses Zutritt zu einem Unterstand einer Gaststätte am Rübsamenwühl. Dort seien diverse Werkzeuge und sonstiges Gut entwendet worden. Eine genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Speyer) - Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Zwei 36-jährige Damen aus Speyer trafen sich am Freitagmorgen mit ihren PKW an der Kreuzung Gayerstraße/Stöberstraße. Eine der beiden missachtete die Vorfahrtsregel rechts vor links, so dass es zu einem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich kam. Beide Frauen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren.

(Speyer) - Altstadtfest, erster Tag

Der erste Abend des 43. Speyerer Altstadtfestes verlief aus polizeilicher Sicht erfreulich ruhig. Trotz großen Besucheraufkommens mussten die Ordnungshüter nur selten einschreiten. So wurden insgesamt zwei Platzverweise ausgesprochen und einem jungen Mann aus Mannheim musste die Weiterfahrt mit seinem Fahrrad untersagt werden, da er den Beamten gegenüber äußerte, noch nach Hause fahren zu wollen. Da er jedoch 1,64 Promille gepustet hatte, wurde der Schlüssel seines Fahrradschlosses sichergestellt.

(Speyer) - Radfahrerin schwer verletzt

Nach eigener Aussage ist am Donnerstagnachmittag eine 76-jährige Radfahrerin in der Landauer Straße aus ungeklärter Ursache ohne Fremdeinwirkung von ihrem Fahrrad gestürzt. Dabei trug sie eine Kopfplatzwunde davon. Sie wurde von einem Passanten erstversorgt und anschließend durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die 76-Jährige trug zur Unfallzeit keinen Helm.

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Offensichtlich falsch eingeschätzt hat am Donnerstagmittag ein 78-jähriger Radfahrer den Abstand zu einem Nissan Pulsar auf der Paul-Egell-Straße, als er vom Radweg auf die gegenüber liegende Seite wechseln wollte. Der Nissan Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Radfahrer oberflächliche Abschürfungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

(Speyer) - Mit Promille unterwegs

Weil er die Klipfelsau verbotenerweise aus Richtung Schillerweg in Richtung Domplatz befuhr, wurde ein BMW Fahrer am Donnerstag kurz nach Mitternacht einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,36 Promille. Dem 21-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

(Speyer) - Linsengericht löst Feuerwehreinsatz aus

Am Donnerstag, kurz nach Mitternacht musste die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Engelsgasse ausrücken. Dort hatte eine Bewohnerin der Asylbewerberunterkunft in der Gemeinschaftsküche ein Linsengericht anbrennen lassen, wodurch der Rauchmelder auslöste. Zu einem Brand ist es nicht gekommen. Die Feuerwehr war mit neun Einsatzkräften vor Ort, das DRK mit zwei  Fahrzeugen und einem Notarzt.

(Speyer) - Auf Pannen PKW aufgefahren

Wegen eines Reifenschadens musste Mittwochabend ein VW Touran Fahrer auf der B 9 auf dem rechten Fahrstreifen zwischen den Anschlussstellen Speyer-West und Speyer-Dudenhofen anhalten. Eine nachfolgender Nissan Fahrerin erkannte das Pannenfahrzeug, an dem das Warnblinklicht eingeschaltet war, zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall wurden die beiden Fahrer nicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Schaden: 5000 Euro.

(Schifferstadt) - Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

Ein bislang unbekannter Autofahrer verursachte am 08.09.18, zw. 11.45 - 12.30 Uhr in der Waldseer Straße  einen Verkehrsunfall und flüchtete. Der Verursacher streifte beim Vorbeifahren an einem geparkten Pkw Fiat Panda den linken Außenspiegel und fuhr einfach weiter. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 500.- EUR.

(Dudenhofen) - Betrunkener schlafend in Vorgarten gefunden Dudenhofen

Ein Passant staunte nicht schlecht, als er Sonntagfrüh in einem Vorgarten in Dudenhofen einen 27-jährigen schlafenden Mann entdeckte und die Polizei verständigte. Dieser hatte sich offenbar aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums in der "Tür" geirrt und nächtigte im Vorgarten seines Nachbarn. Nach der Feststellung seiner Personalien wurde er an seine richtige Wohnadresse begleitet.

(Böhl-Iggelheim) - Einbruch in Geschäftsraum

Unbekannte Täter brachen in der Zeit vom 06.09.18, 12.00 Uhr bis zum 08.09.18, 14.45 Uhr das Fenster im Erdgeschoß eines Schmuckgeschäftes in der Langgasse auf und entwendet aus einem Büro eine Geldkassette mit ca. 1200.- EUR Bargeld. Die Täter gelangten über den rückwärtigen Hof zu dem Objekt und konnten dort unbemerkt das Fenster öffnen. Die Verkaufsräume des Schmuckgeschäfts wurden nicht angegangen.

(Böhl-Iggelheim) - Handtasche aus PKW entwendet

Am Mittwoch, 05.09.2018, zwischen 10:15 und 10:45 Uhr, wurde an einem auf dem Friedhofsparkplatz in der Haßlocher Straße abgestellten PKW die Seitenscheibe eingeschlagen und die im Fahrzeug befindliche Handtasche samt Inhalt entwendet. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Römerberg) - Radfahrer leicht verletzt

An der Kreuzung auf der Landstraße 507 zwischen Römerberg und Lingenfeld hat am Donnerstagabend ein BMW Fahrer die Vorfahrt eines 66-jährigen Radfahrers missachtet. Der BMW Fahrer wollte die Kreuzung aus Richtung Schwegenheim kommend in Richtung Mechtersheim überqueren und hat dabei den Radfahrer, der in Richtung Lingenfeld unterwegs war, übersehen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Der Radfahrer wurde leicht verletzt, er will sich selbstständig einem Arzt vorstellen.

(Lingenfeld) - Handy aus Auto gestohlen

Am Donnerstag wurde aus einem grauen Kia ein Handy der Marke Xperia gestohlen. Der PKW war zwischen 12.00 Und 15.00 Uhr auf einem Feldweg der Verlängerung "Am alten Zoll" geparkt. Unbekannte gelangten über die Teilweise geöffnete Seitenscheibe in das Fahrzeug. Der Wert des Diebesgutes beträgt 500 Euro.

(Germersheim) - Aus Ruhestörung wird Strafanzeige gegen das Betäubungsmittelgesetz

Am Sonntagmorgen (09.09.2018) wurden Beamte der Polizei Germersheim zu einer Ruhestörung in ein Anwesen in der Geschwister-Scholl-Straße gerufen. In der Wohnung des 46-jährigen Verursachers konnten die Beamten deutlichen Marihuana-Geruch wahrnehmen. Weiterhin konnten sie durch die Balkontür Marihuana-Pflanzen auf dem Balkon der Wohnung feststellen. Die Pflanzen wurden sichergestellt und gegen den Ruhestörer ein Strafverfahren eingeleitet.

(Germersheim) - Geschwindigkeitsüberwachung Zeppelinstraße

Elf Autofahrer waren Mittwoch (05.09.2018) im Bereich der Zeppelinstraße zu schnell unterwegs. Bei erlaubten 30 km/h lag der gemessene Spitzenwert bei 57 km/h. Die Polizei führte die Geschwindigkeitsmessung in der Zeit von 11 bis 12 Uhr durch.

(Bellheim) - Verkehrsunfallflucht

Zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen wurde ein in der Hammerstraße geparkter grauer Honda durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher verließ die Örtlichkeit, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274 9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Rülzheim / Bellheim) - Landwirtschaftsweg überwacht

Neun Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot auf dem landwirtschaftlichen Weg zwischen Bellheim und Rülzheim hatte die Polizei Germersheim am Mittwoch zwischen 9 und 10 Uhr festgestellt und geahndet. Die Polizei weist nochmals daraufhin die ausgewiesene Umleitungsstrecke zu befolgen.

(Rheinzabern) - Sachbeschädigung an geparktem Auto

Auf dem unbefestigten Parkplatz hinter der Grundschule Rheinzabern schlugen Unbekannte am Mittwoch, dem 05.09.2018, zwischen 12.00 und 16.30 Uhr, die Scheibe der  Beifahrertür eines Autos ein. Hinweise auf den, oder die unbekannten Täter gibt es derzeit nicht.

(Wörth-Maximiliansau) - Durchfahrtverbot überwacht

In der Zeit von 06.30 bis 07.30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte am Mittwoch, dem 05.09.2018, das Durchfahrtverbot auf der für den Durchgangsverkehr gesperrten Umgehungstraße zwischen Hagenbach und Maximiliansau. Hierbei ergaben sich 11 Beanstandungen.

(Wörth am Rhein) - Unfälle im Baustellenbereich vor der Rheinbrücke

Am Freitag, 07.09.18 kam es auf der B 10, Richtung Karlsruhe, im Baustellenbereich vor der Rheinbrücke, zu zwei Verkehrsunfällen. In beiden Fällen war fehlerhafter Fahrstreifenwechsel die Ursache. Bei den Unfällen gab es keine Verletzten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 9000.- Euro. Durch die kurzzeitigen Blockaden im Baustellenbereich, bildeten sich jeweils Rückstaus bis auf die A 65.

(Wörth am Rhein) - Unfall von Drängler mitverursacht

Am Mittwoch, dem 05.09.2018, um 05.25 Uhr, befuhr eine 25-jährige Autofahrerin die B 9 vom Wörther Kreuz kommend auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Germersheim. Kurz vor der Anschlussstelle Wörth Daimler-Benz fuhr ihr ein bislang unbekanntes Auto dicht auf und betätigte mehrmals die Lichthupe. Die junge Frau sah sich dadurch bedrängt und wechselste auf die rechte Fahrspur. Hier fuhr sie gegen das letzte Fahrzeug des Rückstaus vor der Ausfahrt und schob es auf ein davorstehendes Fahrzeug. Die 25-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25 000 Euro. Vom Fahrer des drängelnden Fahrzeugs fehlt jede Spur. Er entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht und Sachbeschädigung in Bad Bergzabern

Am 7.9.18, zwischen 13.45 - 14.15 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des SBK Marktes zu einer Unfallflucht und einer Sachbeschädigung. Der Geschädigte parkte seinen Mazda auf dem dortigen Parkplatz. Als er nach dem Einkauf zum PKW kam stellte er fest, dass sein Auto vorne rechts beschädigt war, weiterhin waren beide Türen und der Kotflügel verkratzt.

(Bad Bergzabern) - Verkehrskontrollen

Am Mittwochmorgen führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern verschiedene Verkehrskontrollen durch. In der Ortsdurchfahrt von Hergersweiler wurden auf der Hauptstraße in Richtung Winden Geschwindigkeitskontrollen mit der Laserpistole durchgeführt. Hierbei mussten zehn Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeiten beanstandet werden. Bei einer weiteren Laserkontrolle wurden in Waldrohrbach vier Autofahrer gemessen, die zu schnell in der Ortschaft unterwegs waren. Im südlichen Stadtteil von Bad Bergzabern wurde ein 59jähriger kontrolliert, der ohne gültige Fahrerlaubnis seinen Wagen steuerte. Er musste sein Auto stehen lassen und muss jetzt einem Strafverfahren entgegensehen.

(Bad Bergzabern) - Auto zerkratzt

Vermutlich am frühen Dienstagabend wurde in der Marktstraße die Motorhaube eines geparkten Pkw Seat mit Neustadter Kennzeichen zerkratzt. Auch auf dem Dach wurden Kratzer festgestellt. Möglicherweise ist aufgrund der Spurenlage jemand über den Wagen gelaufen. Der Schaden am Lack wird auf ca. 500.-Euro geschätzt. Zeugenmeldungen bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Steinfeld) - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am Donnerstagmorgen ereignete sich um 08.35 Uhr an der sogenannten Steinfelder Kreuzung am nördlichen Ortsausgang von Steinfeld, Lkrs. Südliche Weinstraße, ein Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Radfahrer. Der 79jährige Radfahrer befuhr den Radweg entlang der L 546 in Richtung Schweighofen. Er wurde im Kreuzungsbereich durch den in Richtung Bahnhofstrasse fahrenden Linienbus erfasst. Der Radfahrer stürzte infolge der Kollision auf die Fahrbahn. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Karlsruher Klinik eingeliefert, wo er im Verlauf des Nachmittags verstarb. Sowohl der Linienbus als auch das Fahrrad wurden polizeilich sichergestellt. Die Ermittlungen zum Unfallablauf dauern an. Ein kraftfahrzeugtechnischer Gutachter wurde zur Rekonstruktion des genauen Unfallgeschehens eingeschaltet.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel. 06343-9334-0 zu melden.

(Schweigen-Rechtenbach) - Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit vom 24.8. - 7.9.18 wurde im Südring, in ein Haus eingebrochen. Die Eigentümer befanden sich im Urlaub. Bei ihrer Rückkehr stellten sie fest, dass über das Kellerfenster in die Wohnung eingedrungen wurde. Es wurden Münzen und Multimediageräte entwendet.

Zeugen bitte bei der Polizei in Bad Bergzabern melden.

(Landau) - Körperverletzung vor Dönerladen

Eine 21-jährige aus Annweiler und ihr 22-jähriger Freund aus Landau saßen Sonntagfrüh auf den Treppenstufen eines Dönerladens und unterhielten sich, als eine dunkelgekleidete männliche Person kam und dem 22-jährigen ohne Vorwarnung grundlos ins Gesicht schlug. Hierbei zog sich das Opfer leichte Verletzungen am Auge zu. Der vermeintliche Schläger setzte nach der Tatausführung seinen Weg unvermindert fort. Zeugenhinweise zu der Tat und dem Täter nimmt die Polizei Landau unter 06341-2870 entgegen.

(Landau) - Dreiste Taschendiebe in Landauer Bekleidungsgeschäften

In zwei Fällen wurden am Samstag einer 28-jährigen Neustadterin und einer 63-jährigen Südpfälzerin in Landauer Bekleidungsgeschäften die Geldbeutel aus ihren umgehängten Handtaschen entwendet. Beide Opfer hatten allerdings ihren Taschen nicht geschlossen.

(Landau) - Nächtliche Straßensperre

Nächtliche Straßensperre

Am 6. September, gegen 1.30 Uhr wurde im Horstring, Nähe der Frankfurter Straße, eine Straßensperre gemeldet. Unbekannte Personen hatten einen am Straßenrand abgestellten Anhänger auf die Straße geschoben und ihn dann auf den "Rücken" gelegt. Daneben positionierten sie noch drei Mülltonnen, so dass die gesamte Fahrbahn versperrt war (siehe Bild). Aus dem Hänger lief Hydrauliköl auf die Fahrbahn. Die Fahrbahn musste durch die Feuerwehr gereinigt werden, nachdem die Gegenstände von der Straße entfernt wurden. Durch den "Hexennachtstreich" wurde der Straßenverkehr nicht gefährdet. Bei den Tätern muss es sich um eine Personengruppe gehandelt haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Landau) - Versammlungen in Landau

Die Versammlungen am Freitag in Landau verliefen friedlich und weitestgehend störungsfrei.  Die Teilnehmerzahl betrug bei "Kandel ist überall - Wir fordern Schutz, Sicherheit und mehr Gerechtigkeit" rund 80 Personen und bei "Gemeinsam auf die Straße zu gehen für eine unabhängige Justiz und die Wahrung des Rechtstaats" ca. 1000 Personen. Bislang wurden der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen sechs Ordnungswidrigkeiten bekannt, da Vermummungsgegenstände mitgeführt wurden. Diese Personen und drei Begleiter erhielten Platzverweise.

(Landau) - Gewalttätige Ladendiebin

Am Mittwochnachmittag wurden drei Mädchen bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Ostbahnstraße ertappt. Sie hatten kleine Kosmetikartikel im Wert von 8 Euro eingesteckt. Zwei der Mädchen flüchteten unerkannt. Eine 15-jährige Jugendliche aus Annweiler wurde an der Flucht gehindert und von einer Drogerieangestellten und einem Passanten festgehalten. Dagegen wehrte sich das Mädchen massiv durch Tritte und Schläge. Auch gegenüber den eingetroffenen Polizeibeamten gebärdete sie sich wie wild und musste zu ihrem eigenen Schutz gefesselt werden. Die Namen ihrer Mittäter nannte sie nicht. Aufgrund einer zurückgelassenen Schultasche konnte der Name einer möglichen Mittäterin ermittelt werden. Hierbei handelt es sich um eine 13-jährige aus Offenbach.

(Landau / A 65) - Verkehrsgefährdung durch ungeduldigen Porschefahrer

Weil es einem Porschefahrer am Mittwochmorgen (05.09.2018, 08.35 Uhr) nicht schnell genug ging, wird er Besuch von der Polizei bekommen. Ohne Beachtung des notwendigen Sicherheitsabstandes fuhr der Fahrer an der Anschlussstelle Landau-Süd in Fahrtrichtung Ludwigshafen zunächst auf ein vorausfahrendes Fahrzeug  dicht auf und betätigte mehrfach die Hupe sowie die Lichthupe. Nachdem ihm der Vorausfahrende auf der Autobahn das Überholen ermöglichte, setzte der Porschefahrer vor ihn und bremste sein Fahrzeug abrupt ab, so dass der Nachfolgende und weitere Verkehrsteilnehmer zur Vermeidung eines größeren Verkehrsunfalls eine Vollbremsung hinlegen mussten. Zeugen notierten sich das Kennzeichen. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung.

(Landau) - Der Löwe ist los

Am Dienstag wurde vor einem Haus im Böchinger Weg eine Löwenskulptur aus Beton gestohlen. Die Tierfigur befand sich in einer liegenden Position und bewachte die Haustür. Sie war mit einem sandbestrahlten größeren Kieselstein geschmückt. Aufgrund ihres Gewichtes (ca. 60 kg) war es nicht einfach, die Figur zu stehlen. Die Löwenfigur, von der es kein Bild gibt, hatte einen geschätzten Wert von 350 Euro. Täterhinweise liegen zur Zeit nicht vor. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Herxheim) - Erdbeerpflanzen vom Obsthof sind die Besten

Am Donnerstag bemerkte der Besitzer eines Obsthofes in Herxheim, dass sich eine ältere Person in einem Folientunnel aufhielt. Der unbekannte Mann war gerade dabei Erdbeerpflanzen aus dem Folientunnel zu holen und in sein Auto, einen Mercedes, einzuladen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits zwei Pflanzen eingeladen. Darauf angesprochen antwortete er dem Inhaber, dass die Erdbeerpflanzen viel besser seien als im Baumarkt. Der Geschädigte holte die Pflanzen kurzerhand wieder aus dem Kofferraum heraus und merkte sich das Kennzeichen des wegfahrenden, älteren Mannes. Anzeige wurde wegen des versuchten Diebstahls erstattet.

(St. Martin) - Fassade beschädigt

Derzeit ermittelt die Polizei Edenkoben wegen Unfallflucht, weil ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Zeitraum vom vergangenen Dienstag (04.09.2018) bis Mittwoch (05.09.2018) in der Bergstraße an einem Anwesen die Fassade eines Erkers in  drei Metern Höhe beschädigte. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Gullydeckel ausgehoben

In der Nacht von Samstag zu Sonntag (08.09. -09.09.2018) wurden in Edesheim in der Ruprechtstraße und der Luitpoldstraße insgesamt neun Gullydeckel ausgehoben.

Es kann nur von Glück gesprochen werden, dass kein Radfahrer im Bereich dieser Gefahrenstellen gestürzt ist. Seitens der Polizei Edenkoben wird darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um einen "Streich" handelt, sondern um eine Straftat des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edesheim) - Verletzte Autofahrerin / Radfahrer verlässt unerlaubt die Unfallstelle

Eine 53-jährige Autofahrerin erlitt am Donnerstagabend (06.09.2018, 19.50 Uhr) ein Schleudertrauma, als ihr ein 22-jähriger Fahrzeugführer in das Heck fuhr. Die Frau musste in der Staatsstraße an einem Fußgängerüberweg verkehrsbedingt anhalten, weil ein Radfahrer die Fahrbahn überqueren wollte. Der 22-Jährige übersah das bremsende Fahrzeug, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Der Radfahrer verließ die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweis der Polizei: Der Fußgängerüberweg gewährt nach der STVO Fußgängern den Vorrang, wenn sie die Straße überqueren. Radfahrer müssen allerdings absteigen und ihr Fahrrad schieben, wenn sie dieses Recht ebenfalls in Anspruch nehmen wollen. In dem Zusammenhang sucht die Polizei Unfallzeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und zum Radfahrer geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Fahrerin und Kind leicht verletzt

Eine 64-jährige Fahrzeugführerin und ein mitfahrendes 6-jähriges Kind wurden Donnerstag (06.09.2018, 14.48 Uhr) bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 516 zwischen Edesheim und Roschbach leicht verletzt. Die Frau musste ihr Fahrzeug wegen einem vorausfahrenden PKW abbremsen. Ein ihr folgender 59-jähriger Autofahrer übersah dies, wobei es zum Zusammenstoß kam. Dabei erlitt die Frau  Abschürfungen am Handgelenk, der 6-jährige Junge wurde am Schlüsselbein verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden und mussten abgeschleppt werden.

(Edesheim) - Obstdiebstahl durch dreiste Ganoven

Aus einem mit zwei Meter hohen Maschendrahtzaun umzäunten Gartengrundstück in der Steingasse entwendeten bislang unbekannte Täter im Zeitraum vom 19. August bis 26. August 2018 Obst im Gesamtwert von über 150 Euro. Der oder die Täter schnitten den Zaun auf und ernteten sämtliche Äpfel- und Birnbäume sowie Stachel- und Himbeersträucher ab. Zeugen, die Hinweise zu den Dieben geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall zwischen Motorradfahrer und Radfahrer

Am 08.09.2018 gegen 10:30 Uhr wurde ein 79-jähriger Radfahrer aus Edesheim leicht verletzt, als er bei Edenkoben die K6 queren wollte und dabei den vorfahrtberechtigten 59-jährigen Motorradfahrer aus Edenkoben übersah. Trotz eines Ausweichmanövers des Motorradfahrers konnte dieser einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Radfahrer kam zu Fall und zog sich hierbei einen Bruch einer Hand zu. Er wurde zum Klinikum nach Landau verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden (2700EUR).

(Edenkoben) - Kratzspur an Pkw

In dem Zeitraum vom 07.09.2018, 19:00 Uhr  bis 08.09.2018, 09:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen in der Bismarckstraße in Edenkoben abgestellten gelben Pkw Skoda. An dem Pkw entstand eine Kratzspur über die gesamte rechte Fahrzeugseite. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Edenkoben) - Verkehrsüberwachung

Zwischen 09.30 Uhr und 10 Uhr wurde am Donnerstag (06.09.2017) das Durchfahrtsverbot im Oberen Haardtweg kontrolliert. Dabei mussten vier Autofahrer gebührenpflichtig mit 20 Euro verwarnt werden, weil sie verbotswidrig diesen Verkehrsbereich benutzten. Ein Fahrzeugführer wurde mit 30 Euro verwarnt, weil er den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Da an drei Fahrzeugen die technische Ausstattung nicht ordnungsgemäß war, mussten zusätzlich noch Mängelberichte ausgestellt werden.

(Edenkoben) - Ruhestörung an einem "lauschigen Plätzchen"

Erneut wurde die Polizei am Mittwochabend (05.09.2018, 23.25 Uhr) auf den Plan gerufen, weil in der Alla Hopp Anlage Personen lärmten. Vor Ort konnte die Streife einen 21- und 27-jährigen Mann antreffen, die in den Hängematten chillten. Ihren Angaben zufolge wollte man sich an einem "lauschigen Plätzchen"  unterhalten. Da der Zutritt in die Anlage zur Nachtzeit verboten ist, wird sich das zuständige Ordnungsamt bei ihnen melden.

(Edenkoben) - Ruhestörung

Wegen Live-Musik im Außenbereich einer Gaststätte in der Weinstraße beklagten sich am Donnerstagabend (05.09.20118, 21.20 Uhr) gleich mehrere Anwohner. Die Polizei kam vor Ort und veranlasste, dass die Lautstärke der Musik bis 22 Uhr deutlich reduziert wurde. Wegen der Lärmbelästigung wurde das zuständige Ordnungsamt entsprechend informiert.

(Maikammer) - Dieselklau an PKW

Unbekannte haben in der Nacht vom vergangenen Sonntag (02.09.2018, 18.30 Uhr) auf Montag (03.09.2018, 09.30 Uhr) aus einem Audi mehrere Liter Diesel entwendet. Vermutlich war das Fahrzeug, welches im Silvanerweg abgestellt war, nicht verschlossen. Auf diese Weise konnten die Täter sich leicht am Tank zu schaffen machen und den Treibstoff mittels eines Schlauchs abzapfen. Hinweise zu den Tätern oder sonstiges verdächtige Wahrnehmungen nimmt die Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidium Rheinpfalz

(Neustadt an der Weinstraße) - Verdächtig aussehender Gegenstand gemeldet

Am 08.09.2018, gegen 20:00 Uhr wurde der Polizei Neustadt ein verdächtig aussehender Gegenstand gemeldet, welcher in Nähe der Bahnlinie -Neustadt/Kaiserslautern- wohl abgelegt wurde. Auch die zuerst eintreffenden Polizeibeamten stuften den Gegenstand als zunächst undefinierbar ein. Da zu diesem Zeitpunkt völlig unklar war um was es sich genau handelt, wurde der Bahnverkehr stillgelegt und die angrenzenden Häuser wurden durch Feuerwehrkräfte evakuiert. Durch Spezialkräfte des LKA konnte nach ca. 2 Stunden Entwarnung gegeben werden. Die Ermittlungen zur Herkunft der Gegenstände dauern an.

(Neustadt an der Weinstraße) - 35-jähriger Pkw-Fahrer wurde bei einem Unfall leicht verletzt

Am 07.09.2018 gegen 06:00 Uhr kam es auf der BAB 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe nahe der Anschlussstelle Neustadt-Nord zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 35-jähriger Pkw-Fahrer aus Haßloch leichte Kopfverletzungen davontrug. Der andere unfallbeteiligte 55-jährige Pkw-Fahrer aus Annweiler blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von ca. 7000EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden. Verkehrsunfallzeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Neustadt an der Weinstraße) - Geschwindigkeitskontrollen / Einige Fahrer zu schnell unterwegs

Am Mittwoch, 05.09.2018, wurde in der Talstraße in Neustadt  eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei erlaubten 50km/h fuhren vier Fahrzeugführer zu schnell, wobei der Spitzenreiter eine Geschwindigkeit von 86km/h vorlegte. Er muß nun mit einem einmonatigen Fahrverbot und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Am Donnerstag, den 6.09.2018 wurde eine Geschwindigkeitsmessung auf der B39 Höhe Sportplatz Geinsheim durchgeführt. Hierbei wurden 12 Geschwindigkeitsübertretungen (bei 70km/h) festgestellt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug in diesem Bereich 111 km/h. Ein Fahrer verstieß gegen das Überholverbot.

(Bad Dürkheim) - Rund um den Wurstmarkt

Fahrer unter Drogeneinfluss: Samstag gegen 17.30 Uhr wurden zwei 19-jährige, die mit einem Kleinkraftrad die Schlachthausstraße befuhren einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer unter THC-Einfluss stand und der Sozius ca. 9 Gramm Marihuana mitführte. Dem Fahrer wurde zum Nachweis der Trunkenheitsfahrt eine Blutprobe entnommen. Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Unter Alkoholeinfluss hupend auf das Tankstellengelände gefahren: Nach Zeugenaussagen fuhr eine 43-jährige Frankenthalerin am Samstag, gegen 21.15 Uhr, mit ihrem PKW hupend auf ein Tankstellengelände in der Weinstraße Nord. Hierbei habe sie womöglich eine Personengruppe gefährdet. Da ein durchgeführter Alkoholtest eine Atemalkoholkonzentration von 1,02 Promille ergab, wurde der Fahrerin eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

7 weitere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz: Ein 27-jähriger Kölner  wurde mit einem Joint in der Hand vor einem Festzelt festgestellt. Zudem wurden bei ihm noch geringe Mengen an Marihuana sichergestellt. Ein 25-jähriger aus Ludwigshafen wurde an den Salinen mit einem Joint angetroffen, der sichergestellt wurde. Gegen 23.00 Uhr wurden im Kurpark zwei 16-jährige aus Ellerstadt und Beindersheim festgestellt, die jeweils einen Joint mitführten. Am Sonntag, gegen 00.50 Uhr, wurde am Bahnhof eine 14-jährige aus Frankenthal aufgefunden, die nach Amphetamin- und Alkoholmissbrauch in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Nach ersten Ermittlungen erhielt das Mädchen das Amphetamin von ihrem 17-jährigen Freund. An den Salinen wurden am frühen Sonntagmorgen, gegen 01.48 Uhr, zwei Heranwachsende aus Rödersheim-Gronau einer Kontrolle unterzogen. Da beide jeweils einen Joint mitführten, wurde gegen beide ein Strafverfahren eingeleitet.

3 Schlägereien in den Festzelten: Um 22.00 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen, welche mit einem blauen Auge endete. Gegen 22.09 Uhr wurde ein 29-jähriger mehrfach ins Gesicht geschlagen, weshalb er zu Fall kam. Am Boden liegend bekam er von dem bislang unbekannten Täter in den Bauch getreten. Eine Schlägerei   unter Beteiligung von 3 Personen, endete um 22.30 Uhr für einen Beteiligten mit einer blutenden Lippe.

Weitere Körperverletzungsdelikte: Am Sonntag, gegen 01.00 Uhr, begegneten sich eine 18-jährige und eine 17-jährige auf dem Festplatz, welche seit längerer Zeit unschöne Nachrichten über soziale Netzwerke austauschten. Die 18-jährige erteilte nach Erblicken der 17-jährigen eine Backpfeife und zog sie an den Haaren. Um 01.20 Uhr versuchte ein 22-jähriger auf dem Festplatz einem bislang Unbekannten eine Weinflasche auf den Kopf zu schlagen. Nachdem die Beteiligten getrennt werden konnten, kam der Unbekannte zurück und schlug dem 22-jährigen ein Schoppenglas gegen den Kopf. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: 18-20 Jahre alt, muskulös, ca 180 cm groß, bekleidet mit grau/schwarzem T-Shirt und blauen Jeans. Eventuelle Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Telefonnummer 06322 9630 oder per Email an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Am Sonntag, gegen 02.30 Uhr, kam es auf der B37, Höhe Riesenfass, zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen mit je 3 männlichen Personen. Hierbei erlitt eine Person eine Platzwunde über dem Auge und eine Person eine Beule am Kopf.

Streit um ein Taxi endet im Krankenhaus: Fünf Personen gerieten am Sonntag, gegen 00.47 Uhr, in der Gutleutstraße wegen einem Taxi in Streit. Da man sich nicht einig wurde, stieß ein 32-jähriger seinem 24-jährigen Kontrahenten gegen die Brust. Dieser erwiderte den Angriff mit einem Schlag aufs Auge, weshalb der 32-jährige zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus musste.

Taschendiebstahl: Nachdem eine 29-jährige aus Mannheim auf dem Festplatz von drei Männern in eine Diskussion verwickelt wurde, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus der Handtasche fehlte. Entwendet wurden unter anderem ihre EC-Karte und 250 Euro Bargeld. Nähere Täterhinweise liegen nicht vor.

Beleidigung von Polizeibeamten : Am Sonntag, gegen 02.20 Uhr, beobachteten Polizeibeamte, wie ein 24-jähriger im Kurpark einen Mülleimer umtrat. Nach Aufforderung räumte er den Unrat schimpfend auf. Im Anschluss daran, beleidigte er die Polizeibeamten, ging zum nächsten Mülleimer und trat auch diesen um. Nachdem er auch dort den Unrat wieder aufräumen musste, trat er friedlich den Heimweg an.

Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Bad Dürkheim und der Polizei:

(Bad Dürkheim) - Zwei Leichtverletzte nach Betriebsstörung eines Fahrgeschäft auf dem Wurstmarkt

In einem Fahrgeschäft kam es am Samstagabend, gegen 18.45 Uhr, zu einer Betriebsstörung. Drei Wagen des Fahrgeschäftes fuhren aufeinander. Hierbei kippte ein Wagen um. Von den sechs Fahrgästen wurden zwei Personen leicht verletzt. Durch die Stadtverwaltung Bad Dürkheim als Veranstalter wurde der weitere Betrieb eingestellt und ein Gutachter des TÜV Rheinland hinzugezogen. Eine weitere Begutachtung findet am Sonntagmorgen statt. Bis zu Klärung der Schadensursache bleibt der Betrieb untersagt.

(Bad Dürkheim) - Rund um den Wurstmarkt

Handtasche gestohlen Freitag gegen 20:30 Uhr meldete eine Frau den Diebstahl ihrer Handtasche. Diese hatte sie im Hamelzelt unbeaufsichtigt auf einer Bank stehen lassen und war zur Toilette gegangen. Als sie zurückkam war die Handtasche, in der sich zwei Handys und eine E-Zigarette  befanden, entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Joint geraucht, Betäubungsmittel gefunden Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren wurden gegen 21:20 Uhr im Bereich der Michaeliskapelle einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei den Jugendlichen ein "Joint" und eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen von ihren Eltern abgeholt. Gegen 23.20 Uhr wurden zwei 19-jährige Männer ebenfalls im Bereich der Michaeliskapelle durch Zivilkräfte der Polizei überprüft, da einer einen "Joint" geraucht hatte. Bei der Überprüfung der Personen wurde bei dem anderen 19-Jährigen ein Tütchen mit einer geringen Menge Amphetamin aufgefunden und wie der "Joint" sichergestellt.

Schlägerei im Bereich Autoscooter Gegen 00:10 Uhr kam es im Bereich des Autoscooter zu einer Köperverletzung zum Nachteil einer 16-jährigen Jugendlichen und ihrem 20-jährigen Freund. Die 16-Jährige war zuvor von einem 20-jährigen Mann beleidigt und am Arm festgehalten worden. Als sie sich wehrte schlug ihr der Mann ins Gesicht. Als ihr 20-jähriger Freund ihr zu Hilfe kam, wurde dieser von dem ebenfalls 20-jährigen Begleiter des ersten Täters ebenfalls durch einen Schlag ins Gesicht verletzt.

Darüber hinaus wurden noch vier weitere Körperverletzungsdelikte aufgenommen. Alle Personen wurden hierbei leicht verletzt.

Bei der Überprüfung eines beteiligten 23-jährigen Mannes wurde festgestellt, dass gegen diesen ein Haftbefehl bestand. Die Vollstreckung hätte er durch die Zahlung eines vierstelligen Eurobetrages abwenden können. Da er dazu nicht in der Lage war, wurde er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Zu tief ins Glas geschaut hatten zwei Damen, die schwankenden Ganges zu ihrem Fahrzeug liefen, welches im Bereich Pfeffingen abgestellt war. Nach Angaben eines Zeugen, der sie zuvor zum Pkw begleitet hatte, wollten die Frauen in dem Pkw übernachten. Nachdem sie dann aber mit dem Pkw wegfuhren, informierte er die Polizei. Das Fahrzeug der Frauen konnte in Kirchheim gegen 02:20 Uhr durch Beamte der Polizei Grünstadt angehalten und kontrolliert werden. Hierbei wurde festgestellt, dass die 22-jährige Fahrerin deutlich alkoholisiert war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,6 Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen Ihr Führerschein wurde einbehalten. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(Bad Dürkheim) - Videoüberwachung der Polizei während des Wurstmarktes 2018

Durch eine Videoüberwachung der sensiblen Bereiche wird durch die Polizei die Sicherheit der Wurstmarktbesucher 2018 erhöht. Die Überwachung findet an den Wurstmarkttagen auf und um das Wurstmarktgelände statt. Diese Technik dient der Steuerung von Einsatzkräften, der Beseitigung von Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Verhinderung der Begehung von Straftaten, der Verschaffung eines Lagebildes und dem Erkennen von Gefahren, Massenbewegungen, Überfüllungen und dient auch der Beweissicherung. Eine dem Datenschutz konforme Beschilderung in den betroffenen Bereichen wurde vorgenommen.

(Bad Dürkheim) - Testkäufe im Rahmen einer Jugendschutzkontrolle durchgeführt;1 Verstoß bei 5 Testkäufen mit Jugendlichen geahndet

Im Vorfeld des diesjährigen Wurstmarktes wurden am Donnerstagnachmittag Testkäufe von Spirituosen in Supermärkten, Kiosken sowie an Tankstellen durchgeführt. Als Käufer versuchten zwei Schüler der Höheren Berufsfachschule Polizeidienst und Verwaltung (HBFS) - alle im Alter von 17 Jahren - die Waren in Bad Dürkheim zu erwerben. Zwei Jugendsachbearbeiter der Polizei Bad Dürkheim und eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Bad Dürkheim begleiteten die "Testkäufer". In einem Fall wurde den Jugendlichen eine Flasche Jägermeister verkauft. Die Verkäuferin ließ sich zwar den Personalausweis zeigen, verrechnete sich allerdings beim Alter der Käufer. In diesem Fall wurden für die Verfolgung der begangenen Ordnungswidrigkeit die notwendigen Daten von der Mitarbeiterin des Ordnungsamtes aufgenommen. In den Fällen, in denen es zu keinen Verstößen kam, wurde dem Kassenpersonal der "Testkauf" offengelegt und das korrekte Verhalten des Personals gelobt. Branntweinhaltiger Alkohol und Tabakwaren dürfen an Minderjährige nicht abgegeben werden, andere alkoholische Getränke wie Bier, Wein oder Sekt nicht an Jugendliche unter sechzehn Jahren. Das Verkaufspersonal ist dafür verantwortlich, dass diese Altersgrenzen eingehalten werden. Im Zweifelsfall muss das Alter beispielsweise durch Vorlage eines amtlichen Ausweises kontrolliert werden. Wer dagegen verstößt und Alkohol oder Tabakwaren an Kinder oder zu junge Jugendliche verkauft, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld belegt werden kann.

(Bad Dürkheim) - Radfahrer bedroht Fahrzeugführer

Ein 31-jähriger Mann erschien am Nachmittag des 05.09.18 bei der Polizei und gab an, dass er gegen 17:00 Uhr seine 78-jährige Oma nach Hause in die Kaiserslauterer Straße gebracht und ihr beim Hochtragen der Einkäufe geholfen habe. Aus Platzmangel habe er kurz auf dem Gehweg geparkt. Plötzlich näherte sich ein Radfahrer, fuhr an ihm vorbei und beschimpfte und beleidigte ihn zunächst. Danach hielt er an, näherte sich dem 31-Jährigen mit einem größeren, schwarzen  Messer in der Hand und bedrohte ihn. Anschließend entfernte er sich in Richtung Innenstadt. Der unbekannte Radfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm, schwarze Haare (an den Seiten abrasiert, oben etwas länger und gegelt), dunkler Teint, gold- /silberfarbene Kette, weißes T-Shirt mit Aufdruck, schwarze Jogginghose, schwarz / weiße Turnschuhe, führte schwarzen Turnbeutel mit weißer "Nike"- Aufschrift mit. Er war mit einem hellblauen Mountainbike unterwegs.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Bad Dürkheim) - Unfallbeteiligte gesucht

Am 05.09.18, gegen 12:45 Uhr, wurde die Polizei über einen Unfall am Stadtplatz informiert. Kurz danach erhielt die Polizei die Mitteilung, dass sich die Sache erledigt habe. Wenig später wurde die Polizei dann doch wieder gebeten zu erscheinen. Vor Ort konnten nur noch zwei Personen von einem beteiligten Pkw Bentley angetroffen werden, die Angaben, dass man sich mit der unfallverursachenden Fahrzeugführerin geeinigt habe. Personalien haben man nicht, da der Schaden vor Ort durch Barzahlung reguliert worden sei. Von polizeilicher Seite besteht jedoch noch Klärungsbedarf, so dass die am Unfall beteiligte Frau, die einen hellen Audi 3 gefahren haben soll, gebeten wird sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Grünstadt) - Gewalt in engen sozialen Beziehungen und Widerstand gegen Polizeibeamte

Durch einen Zeugen wurden Schreie einer Frau aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Die Streife stellte einen aggressiven 22-Jährigen fest, der zuvor gewalttätig gegenüber seiner Lebensgefährtin wurde. Auch ein 9-Monate altes Kind war beeinträchtigt. Der Aggressor drohte den Beamten unmittelbar mit Schlägen, falls diese die Wohnung nicht verlassen. Dabei versuchte er auch, die Beamten aus der Wohnung zu drängen und die Tür zu schließen. Aufgrund seines Zustandes war mit weiteren Straftaten zu rechnen, weshalb der unter deutlichem Alkoholeinfluss stehende 22-Jährige in Gewahrsam genommen werden sollte. Hiergegen setzte er sich zur Wehr. Der Widerstand wurde u.a. durch den Einsatz von Pfefferspray beendet. Durch das Pfefferspray wurden sowohl Angreifer, als auch die Beamten, verletzt. Die Beamten konnten ihren Dienst später fortsetzen.

(Kallstadt) - Unfall auf regenasser Fahrbahn

Am 06.09.18, gegen 18:07 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mann mit einem Kleintransporter die B 271 von Bad Dürkheim, Ortsteil Ungstein kommend i.R. Kallstadt. In einer Rechtskurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und zu geringem Profil auf den Vorderreifen auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw, Renault, der von einer 23-jährigen Frau gelenkt wurde. Die Unfallbeteiligten wurden beide leicht verletzt und zur Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 12.000,-Euro. Die B 271 war für ca. 2 1/2 Stunden komplett gesperrt. Die Absperrung erfolgte mit Unterstützung der Feuerwehren Kallstadt und Bad Dürkheim.

(Weisenheim am Sand) - Einbruch in Bauhof

In der Zeit von Freitag, 07.09.2018, 17:30 Uhr, bis Samstag, 08.09.2018, 06:28 Uhr, drangen unbekannte Täter in die Diensträume des Bauhofs in Weisenheim am Sand ein. Es wurde ein Fenster aufgehebelt. Im Objekt selbst wurden Spinde aufgebrochen. Entwendet wurden Bargeld sowie Handy, Digitalkamera, Funkmaus, Taschenlampe und zwei Schlüssel. Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzt 1.500,- Euro. Zeugen werden gebeten sich an die Polizei in Bad Dürkheim zu wenden unter der Rufnummer 06322 9630 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Weisenheim am Sand) - Einbruch in Gartenhaus

In der Zeit von Dienstag, 04.09.2018, 20:00 Uhr, bis Freitag, 07.09.2018, 22:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Gartenhaus und einen Schuppen an der Wiesenstraße ein. Es wurden alkoholische Getränke sowie Feuerwerkskörper entwendet. Zeugen werden gebeten sich an die Polizei in Bad Dürkheim zu wenden unter der Rufnummer 06322 9630 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

(Maxdorf) - Betrunkener Autofahrer mit 1,26 Promille unterwegs

Mit 1,26 Promille gerät ein 25-jähriger Ludwigshafener mit seinem PKW am 08.09.2018 gegen 00:28 Uhr in eine Verkehrskontrolle im Heideweg in Maxdorf. Aus dem mit zwei Personen besetzten Fahrzeug kommt den Beamten erheblicher Alkoholgeruch entgegen, was der Fahrer zunächst versucht auf seinen Beifahrer zu schieben. Beim Fahrer werden jedoch entsprechende Ausfallerscheinungen festgestellt, zudem riecht auch er deutlich nach Alkohol. Der freiwillige Alkoholtest ergibt vor Ort 1,26 Promille. Es folgt die Mitnahme zur Dienststelle und die Entnahme einer Blutprobe. Der Führerschein des jungen Mannes wird sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. #don´tdrinkanddrive

Wir wollen, dass Sie sicher leben - Ihre Polizei Frankenthal

(Maxdorf) - Gurtverstoß mit Folgen

Beamte der Polizeiwache Maxdorf kontrollieren am 04.09.2018 gegen 15:06 Uhr in der Kurpfalzstraße einen 20-jährigen Mann aus Grünstadt, da dieser nicht angegurtet ist. Anstatt sich einsichtig zu zeigen verhält sich der Mann aggressiv, schreit die Beamten an und fährt nach der Kontrollmaßnahme mit quietschenden Reifen an, sodass es beinahe an einer nahegelegenen Einmündung noch zu einem Verkehrsunfall kommt. Nun wird sich die Führerscheinstelle mit der charakterlichen Eignung des 20-jährigen zum Führen von Kraftfahrzeugen beschäftigen.

(Frankenthal) - Weiterer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Fahrradfahrers

Am Samstag, den 08.09.2018 um 20:20 Uhr kommt es in Frankenthal an der Ecke Kanalstraße / Elisabethstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrradfahrer. Der 17-jährige Frankenthaler befährt mit seinem Fahrrad die Kanalstraße in Richtung Marktplatz, während der 24-jährige, ebenfalls aus Frankenthal stammende, PKW-Fahrer mit seinem VW Golf die Elisabethstraße in Richtung Röntgenplatz befährt. An der Kreuzung der beiden Straßen missachtet der Fahrradfahrer die Vorfahrt des von rechts kommenden PKW-Fahrers, sodass es zum Zusammenstoß kommt. Verletzt wird bei dem Unfall glücklicherweise niemand, jedoch entsteht an beiden Fahrzeugen geringer Sachschaden.

In den letzten Jahren waren ein Drittel aller verletzten Unfallbeteiligten in Frankenthal, Fahrradfahrer. Rund 80% der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren könnten sich durch das Tragen eines Helms vermeiden lassen. Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren. Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

(Frankenthal) - Verkehrsunfall mit Personenschaden zwischen Radfahrern

Direkt am Wormser Tor kommt es am Abend des 08.09.2018 um 20:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei dadurch leichtverletzten   Fahrradfahrern. Ein 8-jähriger Frankenthaler Junge fährt in Begleitung seiner Mutter mit dem Fahrrad auf dem Radweg der Wormser Straße vom Nordring in Richtung Wormser Tor. Da die Ampelanlage an der Kreuzung zur Westlichen Ringstraße Rotlicht zeigt, halten der Junge und seine Mutter an. Eine 16-jährige Frankenthalerin die den Radweg in der gleichen Richtung unmittelbar dahinter befährt, erkennt den bremsenden Jungen zu spät und fährt von hinten auf diesen auf, sodass beide von ihren Fahrrädern stürzen und sich leicht verletzen.

Jeder dritte Verletzte im Frankenthaler Straßenverkehr ist ein Radfahrer. Bei den Schwerverletzten sind es sogar mehr als 40%. Das Risiko in Frankenthal an einem Verkehrsunfall beteiligt zu werden, ist deutlich höher als im Landesschnitt. In Rheinland-Pfalz liegt die so genannte Unfallhäufigkeitsziffer, die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung pro 100.000 Einwohner, bei einem Wert von 84,79. In Zuständigkeitsbereich der Polizei Frankenthal liegt dieser Wert bei 227,06.

(Frankenthal) - Hausfriedensbruch und geklärter Fahrraddiebstahl

Durch den Sicherheitsdienst eines Wohnheims in der Albertstraße werden am 08.09.2018 gegen 03:44 Uhr zunächst Streitigkeiten unter den Bewohnern gemeldet. Vor Ort wird den eingesetzten Beamten dann mitgeteilt, dass eine 25-jährige Ludwigshafenerin sich zum wiederholten Male im dem Wohnheim aufgehalten hat, obwohl sie für das Anwesen Hausverbot habe. Noch während der Sachverhaltsaufnahme fährt die Beschuldigte mit einem Fahrrad vor dem Anwesen vorbei und wird daraufhin einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellt sich heraus, dass die Beschuldigte das Fahrrad kurz zuvor entwendete. Nach eigenen Angaben wollte sie damit lediglich spazieren fahren. Gegen die polizeibekannte 25-jährige wird ein Platzverweis ausgesprochen, sowie ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Fahrraddiebstahl eingeleitet.

(Frankenthal) - Geklärte Verkehrsunfallflucht

Bislang unbekannter PKW-Fahrer hält am 07.09.2018 gegen 14:00 Uhr am rechten Fahrbahnrand mit seinem Peugeot mit RP-Zulassung vor dem Anwesen Freinsheimer Straße 83 in Frankenthal-Flomersheim an. Ein 52-jähriger Frankenthaler, welcher mit seinem Opel Zafira in gleiche Richtung fährt, sieht dies und möchte am dem haltenden PKW vorbeifahren. Als er auf gleicher Höhe ist fährt der dunkle Peugeot wieder los und es kommt zum Zusammenstoß. Beide Unfallparteien steigen aus, der Unfallverursacher (männlich, mittelgroß, handwerkliches Outfit) gibt an keinen Schaden zu haben, doch als der Geschädigte die Polizei verständigen möchte steigt der Verursacher in sein Fahrzeug und fährt davon.  Der Schaden an dem Opel Zafira liegt bei rund 500 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallverursacher dauern derzeit noch an.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Verkehrsunfallflucht

Bislang unbekannte PKW-Fahrerin (weiblich, 1,60m groß, lange dunkle Haare, südländisches Erscheinungsbild, kräftige Figur) stößt am 07.09.2018 gegen 14:00 Uhr im Bereich des Parsevalplatzes beim rückwärts Ausparken gegen zwei dort abgestellte Motorräder. Sie fährt zunächst weiter, parkte ihr Fahrzeug um und kehrt zu den beschädigten Fahrzeugen zurück. Dort gibt sie dem einen Geschädigten 30 Euro Bargeld für den entstandenen Schaden und entfernt sich hiernach von der Unfallörtlichkeit, ohne ihren Namen oder ihr Kennzeichen zu hinterlassen. Der Schaden an den beiden Motorrädern dürfte insgesamt bei rund 600 Euro liegen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Handydiebstahl aus Kleingartenanlage

Am 07.09.2018, in der Zeit von ca. 12:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr, klettert ein bislang unbekannter Täter in der Kleingartenanlage am Sauweideweg in Frankenthal über den Zaun einer Parzelle und entwendet aus dem offen stehenden Gartenhaus das Mobiltelefon der Marke Huawei im Wert von 135EUR einer 66-jährigen Frankenthalerin, die sich währenddessen im vorderen Bereich der Kleingartenparzelle aufhält.

Die Polizei rät: Lassen Sie Ihre Wertsachen nie unbeaufsichtigt! Weitere Tipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Raubüberfall auf Spielothek

Freitagnacht, 07.09.2018, gegen 01.45 Uhr, betrat ein Unbekannter die Spielothek in der Erzbergerstraße. Unter Vorhalt einer dunklen Schusswaffe forderte er die Angestellte zur Herausgabe von Geld auf. Die 40-Jährige entnahm aus der Kasse mehrere hundert Euro Bargeld und gab sie dem Täter. Dieser steckte das Geld in seinen Rucksack, verließ die Spielothek und lief zu Fuß in Richtung Neumayerring. Der Täter wurde das großer Mann, ca. 1,90m groß und schlank beschrieben. Er war ungefähr 25 Jahre alt, trug eine dunkle Hose und eine dunkle Trainingsjacke.

Wer hat gestern verdächtige Beobachtungen im Bereich  Erzbergerstraße / Neumayerring gemacht? Wem ist in der Nacht eine Person aufgefallen, die der Personenbeschreibung entspricht. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Frankenthal) - Aufmerksame Fahrzeughalterin beobachtet Unfallflucht

Am 06.09.18, gegen 17:10 Uhr, fährt ein 70- jähriger Fahrer eines Mercedes in der Conrad-Linck- Straße gegen einen geparkten VW Polo und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 1700,-EUR zu kümmern. Glücklicherweise  kann dies die Geschädigte des VW Polo bzw. Familienangehörige selbst beobachten und melden dies der Polizei. Der 70- Jährige muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Frankenthal) - Weitere Unfallflucht durch aufmerksamen Zeugen aufgeklärt

Am 06.09.18, gegen 16:20 Uhr, kann eine weitere Verkehrsunfallflucht durch einen aufmerksamen 53- jährigen Zeugen aufgeklärt werden, da dieser eine 54- jährige BMW- Fahrerin dabei beobachtet, wie sie in der Westlichen Ringstraße gegen einen parkenden Ford Mondeo fährt und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1400,-EUR zu kümmern. Auch diese Dame muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Frankenthal) - Fahrzeughalter ermittelt Unfallflüchtigen

In der Zeit zwischen dem 06.09.2018, 07:00 Uhr und 08:15 Uhr, fährt ein 23- jähriger Fahrzeugführer im Nachtweideweg gegen einen geparkten Ford Focus und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1600,-EUR zu kümmern. Der Geschädigte entschließt sich daraufhin in umliegender Nähe nach beschädigten Fahrzeugen zu schauen und wird tatsächlich fündig. Er findet einen beschädigten VW Polo, der korrespondierende Schäden aufweist und verständigt die Polizei. Die Polizei kann aufgrund des Hinweises den 23-Jährigen als Verursacher ermitteln. Auch er muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten.

(Frankenthal) - Unbekannter beschädigt mutwillig zwei Pkw

In der Zeit zwischen dem 05.09.18, 12:00 Uhr und dem 06.09.18, 06:00 Uhr, beschädigt ein bislang unbekannter Täter in der Schraderstraße gleich zwei geparkte Fahrzeuge und verursacht Sachschaden in Höhe von ca. 1500,-EUR, indem er den Fahrzeuglack zerkratzt und mehrere Reifen platt sticht.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Rucksack mit Geldbeutel aus Zustellerfahrzeug entwendet

Am 06.09.18, gegen 05:23 Uhr, entwendet ein bislang unbekannter Täter in der Karolinenstraße am Parkhaus "Hotel- Central" einen Rucksack aus einem unverschlossenen Zustellerfahrzeug, während die 25- jährige Fahrzeugbesitzerin mehrere Zeitungen zustellt und ihr Fahrzeug aus den Augen lässt. Im Rucksack befindet sich zudem ein Geldbeutel u. a. mit EC- Karte und 4,-EUR Bargeld.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - 11- jährige Radfahrerin kollidiert mit Pkw

Am 05.09.2018, gegen 16:07 Uhr, möchte eine 11- jährige Radfahrerin die Straße "Am Kanal" überqueren und übersieht hierbei den heranfahrenden und bevorrechtigten 79- jährigen Fahrer eines Audi.  Das Mädchen stürzt zu Boden und zieht sich mehrere Schürfwunden zu. Der Sachschaden beträgt ca. 2100,-EUR.

(Bobenheim-Roxheim) - Verkehrsunfallflucht

Am 07.09.2018 gegen 17:15 Uhr parkt eine 33-jährige Wormserin ihren PKW - Audi A6 in Silber - mit Wormser Kennzeichen vor dem Einkaufsmarkt des Fachmarktzentrums in der Wormser Landstraße in Bobenheim-Roxheim auf den dortigen Eltern-Kind-Parkplätzen. Neben ihr steht zu diesem Zeitpunkt ein silberner Opel Zafira. Als sie nach dem Einkauf an ihr Fahrzeug kommt bemerkte sie einen deutlichen Streifschaden an der Stoßstange hinten links und sieht gerade noch den v.g. Opel vom Parkplatz nach rechts auf die L523 in Rtg. Bobenheim-Roxheim abbiegen. Der Schaden an dem Audi liegt bei rund 1.000 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Mutterstadt) - Geschwindigkeitskontrolle

Am 06.09.2018, von 16:35 bis 17:15 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Theodor-Heuss-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 16 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h bei 51 km/h lag.

(Fußgönheim) -  Einbruchdiebstahl

Derzeit unbekannte Täter dringen in dem Zeitraum vom 03.09.2018, 18:30 Uhr, bis zum 05.09.2018, 10:00 Uhr, gewaltsam in ein Kiosk-Häuschen auf dem Gelände des ASV Fußgönheim ein und entwenden dort eine Stereoanlage. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000,- EUR geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Neuhofen) - Unfallverursacher flüchtet

Am 08.09.18, gg. 21.25 Uhr befuhr ein Pkw die Ludwigshafener Straße von Waldsee kommend in Richtung Rheingönheim. In Höhe der Gaststätte "Alte Münz" kam er in der dortigen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren dort aufgestellten mobilen Verkehrszeichen. Der Fahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen dunklen Kleinwagen handeln. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500.- EUR.

(Altrip) - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Am 06.09.2018, gegen 17:15 Uhr, kam auf regennasser Fahrbahn der Kreisstraße 13, von Waldsee in Richtung Altrip, eine PKW-Fahrerin im Kurvenbereich ins Schleudern und anschließend mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Durch den Unfall wurden die PKW-Fahrerin schwer und ihr Beifahrer leicht verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 8.200 Euro. Hinweise auf andere Unfallbeteiligte liegen derzeit nicht vor.

(Ludwigshafen) - Falsches Überqueren eines Fußgängers verursacht Verkehrsunfall

Am späten Samstagabend wollte ein 69-jähriger Mann aus Berlin die Rheinuferstraße zu Fuß überqueren. Leider entschied er sich hierfür für die ungeeignete, da schlecht ausgeleuchtete, Stelle vor dem Zollhoftunnel, und nicht für die ca. 100 m entfernte Fußgängerampel. So lief der Mann von der Rheinschanzenpromenade in Richtung Grünanlage Henry-Roos-Passage und übersah den 46-jährigen Ludwigshäfener, der mit seinem PKW Lexus die Rheinuferstraße in Richtung Zollhoftunnel entlang fuhr. Der PKW-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht verhindern und es kam zur Kollision. Glücklicherweise wurde der Fußgänger nur leicht verletzt, er kam mit Prellungen und Platzwunde in ein nahgelegenes Krankenhaus. Gegen den Fußgänger wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, Ermittlungen wegen Fahrlässiger Körperverletzungen gegen den PKW-Fahrer wurden eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfallflucht mit verletztem Motorradfahrer / Zeugen gesucht

Am Samstag, 08.09.2018, gegen 14.10 Uhr fuhr ein 51-jähriger Mann aus Meckenheim mit seinem Motorrad auf der Rheinuferstraße in Ludwigshafen in Richtung Rheinallee. Er war hierbei auf dem rechten der beiden Fahrspuren unterwegs, als kurz vor der Auffahrt zur B44 in Richtung Bad Dürkheim / A650 ein grün-farbener LKW von der linken auf die rechte Spur wechselte  und den dort befindlichen Motorradfahrer übersah. Der Meckenheimer konnte noch auf die Auffahrt ausweichen, verlor aber dann die Kontrolle und stürzte. Er verletzte sich leicht und wurde zur weiteren Untersuchung in ein nahgelegenes Krankenhaus verbracht. An der grausilbernen Harley-Davidson entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 EUR. Der LKW entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle weiter in Richtung Rheinallee, ein Strafverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den flüchtigen LKW geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) - Räuberischer Ladendiebstahl

Am Samstagmittag entwendete ein 39-jähriger Mann aus dem Landkreis Heilbronn ein paar hochwertige Turnschuh in einem Schuhgeschäft im Rathauscenter Ludwigshafen. Er verstaute die Schuhe in seinem Rucksack und wollte das Geschäft verlassen, als er von einer Mitarbeiterin auf den Diebstahl angesprochen wurde. Da er versuchte, wegzulaufen, hielt die 24-jährige Frau aus Ludwigshafen den Mann am Rucksack fest. Gewaltsam schlug der Mann der Frau gegen den Oberkörper, um sie zum Loslassen des Rucksacks zu bewegen. Die Mitarbeiterin tat dies jedoch nicht, und zwei namentlich nicht bekannte Zeugen halfen dabei, den Täter bis zum Eintreffen des Sicherheitsdienstes und der Polizei festzuhalten. Die Frau blieb glücklicherweise unverletzt. Nachdem die Personalien des Mannes feststanden, wurde er aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Den 39-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Räuberischen Diebstahls und Körperverletzung.

(Ludwigshafen) - Beleidigung von Polizeibeamten am Berliner Platz

Am Samstag, 08.09.2018, um 03.20 Uhr, wollte ein betrunkener 21-jähriger Mann aus Bobenheim-Roxheim zurück in eine Diskothek am Berliner Platz in Ludwigshafen, aus welcher er kurz zuvor vom dortigen Sicherheitsdienst verwiesen wurde. Da dem Mann der erneute Zutritt durch die Angestellten der Diskothek verwehrt wurde, wandte dieser sich an Polizeibeamten, welche sich zu dieser Zeit am Berliner Platz befanden. Dem 21-jährigen Mann wurde erklärt, dass ihm der Zutritt in die Diskothek nicht mehr durch das Personal gestattet wird. Daraufhin wollte der Mann die dortigen Sicherheitsdienstmitarbeiter provozieren und erhielt von den Polizeibeamten einen Platzverweis. Diesem Platzverweis kam er jedoch nicht nach und fing an die eingesetzten Polizeibeamten zu beleidigen. Daraufhin wurde der 21-jährige Mann in Gewahrsam genommen und auf die hiesige Dienststelle in eine Gewahrsamszelle verbracht.

(Ludwigshafen) - Widerstand in der Fußgängerzone

Am Samstag, 08.09.2018, um 03.15 Uhr, stellten zwei Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Ludwigshafen (KVD) einen schlafenden 22-jährigen Wohnsitzlosen im Vorraum einer Bank in der Fußgängerzone (Bismarckstraße) fest. Als der 22-jährige Mann angesprochen wurde, reagierte dieser sofort aggressiv auf die Mitarbeiter des KVD und wollte diese angreifen. Der Wohnsitzlose wurde von den Mitarbeitern des KVD überwältigt und zu Boden gebracht. Dort wurde er gefesselt und anschließend den hinzugerufenen Polizeibeamten übergeben. Der 22-jährige Mann war alkoholisiert und wurde auf die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 gebracht. Dort wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und er musste den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Die beiden Mitarbeiter des KVD wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, konnten jedoch ihren Dienst weiter verrichten.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitag, 07.09.2018, um 17.45 Uhr, kam es zwischen einem 46-jährigen Pkw-Fahrer aus Ludwigshafen und einer 62-jährigen Fahrradfahrerin aus Mannheim zu einem Verkehrsunfall in der Saarlandstraße. Die Radfahrerin befuhr entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung den dortigen Fahrradweg. Der Pkw-Fahrer wollte aus einer Seitenstraße in die Saarlandstraße einbiegen und übersah hierbei die von rechts kommende Fahrradfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Fahrrad. Hierbei stürzte die Fahrradfahrerin und verletzte sich am Kopf (Platzwunde). Einen Fahrradhelm trug die Radfahrerin nicht. Nach der medizinischen Erstversorgung am Unfallort wurde die Fahrradfahrerin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus PKW / Zeugensuche

Am Freitag, 07.09.2018, gegen 11:45 Uhr entwendete eine bislang unbekannte Person eine braune Umhängetasche aus einem unverschlossenen PKW in der Böhlstraße in Ludwigshafen vor der dortigen Kindertagesstätte.

Sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl werden unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de bei der Polizeiinspektion 2 in Ludwigshafen erbeten.

(Ludwigshafen) - Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Am Donnerstagabend gegen 23:45 Uhr fiel einer Polizeistreife in der Mannheimer Straße ein 42-Jähriger auf, der mit seinem Roller ohne Helm fuhr. Bei der Kontrolle des Mannes fiel den Beamten auf, dass er Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von 1,3 Promille. Da er auch keinen Führerschein hat, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(Ludwigshafen) - Unfall auf der B44

Ein 77-Jähriger Audi-Fahrer befuhr Donnerstag, 06.09.2018, 16.45 Uhr die B44 auf dem linken Fahrstreifen stadtauswärts in Richtung Speyer. Mit seinem Mercedes befuhr ein 41-Jähriger die Auffahrt vom Wöllner-Kreisel zur B44. Auf der regennassen Fahrbahn geriet der Mercedes-Fahrer vom rechten Fahrstreifen der B44 auf den Grünstreifen. Dabei schleuderte der Wagen über die Fahrbahn und stieß auf dem .linken Fahrsteifen mit dem Audi zusammen. Beide Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Leitplanke wurde auf einer Länge von 8m ebenfalls beschädigte. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen gesperrt bleiben.

(Ludwigshafen) - Mann leistet bei Personenkontrolle Widerstand

Ein 34-jähriger Mann wurde Donnerstagnachmittag, 06.09.2018, 16.26 Uhr, in der Bismarckstraße von Polizisten kontrolliert. Auf die Ansprache der Polizisten reagierte der Mann unmittelbar aggressiv. Er stellte die Rechtmäßigkeit der Maßnahme in Frage, behinderte die Beamten und schlug mehrfach nach diesen. Die Polizisten konnten den Angriffen ausweichen und den 34-Jährigen fesseln. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes fanden sie in seiner Bauchtasche ein verbotenes Einhandmesser. Gegen den 34-Jähringen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. Da er alkoholisiert war (Atemalkoholtest 0.4 Promille) wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Ludwigshafen) - Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Am 06.09.2018, um 14.30 Uhr, kam es auf der Abfahrt der B37 Höhe Heinigstraße zu einem Zusammenstoß zweier Autos. Eine 30-jährige Twingo-Fahrerin befuhr als erste die Abfahrt. Dabei touchierte sie den Bordstein und beschädigte einen Hinterreifen ihres Wagens, wodurch sie ihre Geschwindigkeit stark reduzierte. Der hinter der Frau fahrende 23-jährige VW-Fahrer bemerkte das Malheur zu spät und fuhr auf den Twingo auf. Dabei verletzte der sich an der rechten Hand. Das Auto der Frau war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste.

(Ludwigshafen) - Einbrüche in Kindergärten

In der Nacht vom 05.09.2018 auf den 06.09.2018, 08.45 Uhr, brachen Unbekannte in zwei Kindergärten im Stadtgebiet ein. In die Kindertagesstätte "Kecke Spatzen" im Edinburger Weg, gelangten die Täter durch Aufhebeln der Terrassentür. In den Räumen betraten sie mehrere Räume und durchsuchten diese. Was entwendet wurde steht noch nicht fest.

In die Kindertagesstätte im Londoner Ring wollten die Unbekannten ebenfalls durch eine Glastür im rückwärtigen Bereich eindringen. Dies gelang nicht. Sie schafften es dann aber das Fenster zum Büro der Tagesstätte zu öffnen. Dieses Büro und weitere Räume durchsuchten sie und stahlen dort eine Spielekonsole, eine Holzkiste und mehrere RNV Einzelfahrscheine.

Die Polizei sucht Zeugen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Toyota und E-Bike gestohlen

Aus einer Tiefgarage in der Carl-Friedrich-Gauß-Straße entwendeten Unbekannte in der Zeit von 05.09.2018, 18 Uhr bis 06.09.2018, 05.30 Uhr, einen Toyota Avensis und ein E-Bike. Das E-Bike war in einem Kellerverschlag verschlossen abgestellt. Dieser Verschlag wurde gewaltsam geöffnet und das Bike heraus genommen. Der graue Toyota Avensis wurde vom Stellplatz in der Tiefgarage gestohlen.

Die Polizei sucht Zeugen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - 22-Jähriger verletzt mehrere Polizeibeamte

Fünf Polizisten und eine Polizistin wurden Mittwochabend, 05.09.2018, um 22.30 Uhr, bei einem Einsatz in der Seydlitzstraße verletzt. Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses verständigten die Polizei, weil in ihrem Hausflur ein unbekannter Mann sitzen und die Hausbewohner behindern und belästigen würde. Am Einsatzort angekommen, fanden die Polizisten den Mann wie beschrieben vor. Als dieser die Polizei erkannte, reagierte er sofort aggressiv, beleidigte diese mit sehr groben Worten und trat gegen die Hauseingangstür. Der mehrmaligen Aufforderung den Hausflur zu verlassen, kam der Mann nicht nach und lief mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten zu. Der Mann musste letztlich von mehreren Polizisten zu Boden gebracht und dort fixiert werden. Dabei wehrte sich der Mann so sehr, dass er alle Beamten leicht verletzt. Ein Polizist erlitt eine Prellung am Ellenbogen und war im Anschluss nicht mehr dienstfähig. Bei dem Mann handelte es sich um einen 22-jährigen Wohnsitzlosen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verbrachte er die Nacht im Polizeigewahrsam.

(Ludwigshafen) - Schlägerei zwischen mehrere Personen

Zu einer Schlägerei zwischen insgesamt fünf Personen kam es am Mittwoch, 05.09.2018, kurz vor 22 Uhr, in der Unterführung Passadenaallee, Nähe Hauptbahnhof. Die Personen begegneten sich in der Unterführung. Ein 16-Jähriger war mit zwei Personen unterwegs, als er in der Unterführung auf einen 31-Jährigen und einen  54-Jährigen traf. Diese bezeichnete er als schwul und machte sich über deren Äußeres lustig. Im Verlauf des sich daran anschließenden Streitgesprächs, schlug der 16-Jährige plötzlich auf den 31-Jährigen ein. Die beiden bisher unbekannten Begleiter des jungen Mannes traten und schlugen dann ebenfalls auf den Älteren ein. Bei dem Versuch des 54-Jährigen seinem Freund zu helfen, wurde dieser ebenfalls geschlagen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten die beiden Unbekannten. Der 16-Jährige erlitt eine Verletzung an der Stirn, der 31-Jährige eine Platzwunde am Hinterkopf. Der andere Mann blieb unverletzt.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise bitte an Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer

Am Mittwoch gegen 18:15 Uhr kam es in der Industriestraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Roller, bei dem der 58-jährige Rollerfahrer verletzt wurde. Die 25-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Industriestraße in Richtung Sternstraße und  wollte nach links auf den Parkplatz eines Geschäftes abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden 58-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam und der Mann stürzte. Er verletzte sich leicht und wurde vor Ort medizinisch behandelt. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Tageswohnungseinbruch

Unbekannte gelangen am 05.09.2018, zwischen 7 Uhr und 14 Uhr, gewaltsam in eine Wohnung in der Pfalzgrafenstraße ein und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld.

Wer hat gestern verdächtige Beobachtungen in der Pfalzgrafenstraße gemacht? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Einbruch auf Vereinsgelände

Bei einem Einbruch auf ein Vereinsgelände in der Bliesstraße entwendeten Unbekannte in der Nacht vom 04.09., 23 Uhr und 05.09.2018, 10.45 Uhr, sieben Dosen Thunfisch. Die Konserven befanden sich in einem Lagercontainer. Dieser Container wurde von den Tätern gewaltsam geöffnet.

Die Polizei sucht Zeugen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Vier Frauen belästigt und geschlagen; neue Erkenntnisse; Zeugen dringend gesucht

 Wie bereits per Anfrage berichtet, wurden am frühen Sonntagmorgen, des 26. August vier Frauen auf dem Nachhauseweg von einem unbekannten Mann (1) zunächst belästigt und dann tätlich angegriffen.

Rund zwei Wochen nach der Tat führten die ersten Vernehmungen zu einem anderen Geschehensablauf, als von der Polizei zunächst angenommen.

Die jetzigen Ermittlungen ergaben, dass die vier Frauen im Alter zwischen 22 und 29 Jahren gegen 5 Uhr an einer roten Ampel neben einem griechischen Restaurant warteten, um den Luisenring von der Jungbuschstraße in Richtung G 7 zu überqueren.

Dabei wurde eine der Frauen von einem daneben stehenden Unbekannten plötzlich umarmt und auf die Wange geküsst. Nachdem der Mann zur Seite geschoben war, überquerten die Frauen die Straße und trafen auf der gegenüberliegenden Seite (Quadrat G/) abermals auf den Mann, der offenbar in Begleitung mehrerer Männer und Frauen war.

Dort kam es schließlich nach einigen Beleidigungen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem Mann und den Frauen.

Eine Gruppe Männer, die an der Stelle zufällig aus einem Taxi ausstieg, half kurzerhand den Frauen und drängten den Schläger ab, der schließlich flüchtete.

Ein weiterer unbekannter Mann (2), der laut Aussagen plötzlich aus dem Nichts auftauchte, schlug zudem eine der Frauen und verschwand ebenfalls in Richtung der H-Quadrate, just in dem Moment, als die erste Streife um die Ecke bog.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Schlägern verlief ohne Ergebnis. Sie werden wie folgt beschrieben:

Mann 1: ca. 165 cm; dunkle Haare; hochgestelltes längeres Deckhaar, dickliches Gesicht, kurz geschnittener Vollbart; schlechtes Deutsch.

Mann 2: ca. 190 cm; muskulös; kurze, dunkle Haare; dunkle, buschige Augenbrauen; große, dunkle Augen; kurz geschnittener Vollbart; Jeans und Sneakers.

Das Polizeirevier Innenstadt, das die weiteren Ermittlungen übernommen hat, sucht dringend Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Taxifahrer und die Gruppe Männer, möglicherweise 4-5, die aus dem Taxi ausstiegen und den Frauen zur Hilfe kamen.

Diese wenden sich bitte an die Ermittler beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0.

(Mannheim) - Rollerfahrer ohne Helm, ohne Führerschein aber mit reichlich Alkohol unterwegs verletzt zwei Polizeibeamte

Am Donnerstag gegen 23.30 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Oststadt einen 18-jährigen Rollerfahrer in der Hermsheimer Straße in Höhe des Reiterwegs. Der Rollerfahrer trug keinen Helm, war nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Alkohol. Da er einen angebotenen Alkoholtest am Kontrollort verweigerte, jedoch Verdachtsanzeigen für einen Alkoholkonsum vorlagen, sollte er zwecks Durchführung einer Blutprobe ins Revier verbracht werden.

Der 18-Jährige wollte jedoch nicht in den Streifenwagen einsteigen und wehrte sich gegen das Einsteigen. Hierauf wurde er zu Boden gebracht und sollte gefesselt werden. Auch hiergegen wehrte er sich und biss dem einen 34-jährigen Beamten in den Finger, der andere 34-jährige Polizeibeamte wurde ebenfalls an der Hand verletzt, er erlitt eine Fraktur und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Nur mit Hilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte man dem 18-Jährigen Herr werden, ihn fesseln und zum Revier verbringen.

Im Revier stimmte der Rollerfahrer nun doch einem Atemalkoholtest zu, dieser ergab einen Wert von 1,32 Promille. Eine Blutprobe wurde anschließend entnommen.

Gegen den 18-Jährigen wird nun u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheitsfahrt und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt.

(Mannheim-Innenstadt) - Falsche Polizeibeamte schlagen zu, Zeugen gesucht!

Auf falsche Polizeibeamte trafen am frühen Samstagmorgen zwei junge Männer in der Mannheimer Innenstadt.

Der 19-Jährige und sein 20-jähriger Begleiter waren gegen 04:15 Uhr im Quadrat Q 6, vor dem Stadtquartier im Bereich der Fahrradständer unterwegs, als sie von zwei Unbekannten angesprochen wurden. Diese gaben vor, Polizeibeamte zu sein und wiesen sich auch entsprechend aus. Für die Geschädigten aus heiterem Himmel wurden sie im Anschluss von den angeblichen Polizeibeamten mit Faustschlägen traktiert. Danach verschwanden die falschen Ordnungshüter in Richtung Fressgasse.

Die anschließende Fahndung der Polizei blieb bislang ergebnislos.

Gesucht wird nach zwei Männern. Diese sahen wie folgt aus: Täter 1: 1,65m groß, schlank, dunkle kurze Haare, weißes T-Shirt, schwarze Jeans. Täter 2: 1,85m groß, schlank, dunkle etwas längere Haare, Dreitagebart, ganz in Schwarz gekleidet, hatte eine Lederjacke an.

Zeugen der Tat oder Personen, die Hinweise zur Identität der Gesuchten geben können, werden gebeten, die Polizei unter0621/1258-0 anzurufen.

(Mannheim-Innenstadt) - Fußgänger wird auf Zebrastreifen fast angefahren / Mini-Fahrerin flüchtet - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, gegen 20 Uhr, kam es im Luisenring in Höhe des Quadrats K 2 zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der eine Person verletzt wurde. Ein 25-jähriger Mann war zu Fuß in Richtung Abendakademie unterwegs. Er lief über einen Zebrastreifen und hatte die Straße schon fast überquert, als plötzlich ein blauer Mini Cooper angefahren kam. Die Fahrerin des Minis fuhr laut Angabe des Geschädigten ungebremst auf den Zebrastreifen zu, sodass der Geschädigte nur durch einen Sprung zur Seite eine Kollision vermeiden konnte. Er blieb dabei mit seinem rechten Finger am geöffneten Fenster des Autos hängen und zog sich eine Verletzung zu, die ambulant behandelt werden musste. Die bislang unbekannte Mini-Fahrerin setzte ihre Fahrt einfach fort und flüchtete von der Unfallstelle.

Die Autofahrerin war schätzungsweise 25 bis 30 Jahre alt. Mit im Wagen saß ein Mann, der vermutlich im gleichen Alter gewesen sein dürfte.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der flüchtigen Autofahrerin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

(Mannheim-Jungbusch) - Auto am helllichten Tag gestohlen

Am Donnerstagnachmittag in der Zeit zwischen 15:50 Uhr und 17:00 Uhr stahl ein bislang Unbekannter einen geparkten Pkw in der Beilstraße. Der 46-jährige Fahrer hatte seinen grauen VW Sharan in einer Parkbucht vor der Hausnummer 21 geparkt und abschlossen. Als er wieder an den Parkplatz kam, bemerkte er, dass sein Fahrzeug im Wert von 15.000 EUR mit dem amtlichen Kennzeichen MA-LE 571 gestohlen wurde. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Auto verlief bislang erfolglos. Personen die Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs machen können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei Mannheim zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Hundewelpen vor Supermarkt zum Kauf angeboten

Am Dienstagabend fiel einem Zeuge gegen 18:00 Uhr vor einem Supermarkt in der Friedrich-Ebert-Straße ein Mann auf, der zwei Hundewelpen in einer Plastiktüte aufbewahrte und zum Kauf anbot. Die etwa 2-4 Monate alten Tiere sollten demnach nur "10 EUR" gekostet haben. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt stellten den 40-Jährigen noch an Ort und Stelle. Da er weder Papiere, noch Impfungen vorweisen konnte, wurden die Hunde beschlagnahmt und wohlbehalten an die Tierrettung übergeben. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Verstoßes gegen Tierschutzgesetz ermittelt.

(Mannheim-Neckarau) - Unbekannter bricht in Kneipe ein / Zeugen gesucht!

Vergangenen Dienstag wurde in eine Kneipe in der Schulstraße Nähe Einmündung in die Mönchwörthstraße eingebrochen.

Zwischen Dienstag 20:00 Uhr und Mittwoch 23:00 Uhr knackte der bislang unbekannte Täter zwei Spielautomaten sowie einen Zigarettenautomaten und stahl das enthaltene Bargeld. Um im Anschluss seine Spuren zu verwischen, entwendete der Täter neben dem Recorder der Überwachungskamera auch den Router.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 4.700EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 83397-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

(Mannheim-Waldhof) - Fahranfängerin verursacht Auffahrunfall

An der Kreuzung "Alte Frankfurter Straße"/Hanauer Straße kam es vergangenen Mittwoch am späten Nachmittag zu einem Autounfall.

Gegen 16:45 befuhr ein 58-Jähriger aus Richtung Waldstraße kommend die Alte Frankfurter Straße. An der Kreuzung zur Hanauer Straße hielt er seinen Renault aufgrund eines auf der Hanauer Straße fahrenden Pkw an. Nachdem er geprüft hatte, ob die Straße frei ist, fuhr er erneut an. Dabei bemerkte er allerdings einen von links auf der Hanauer Straße fahrenden Wagen, woraufhin er erneut abbremste. Die 18-jährige Fahrerin eines BMW hinter ihm konnte darauf nicht schnell genug reagieren und fuhr auf seinen Wagen auf.

Beim Aufprall verletzte sich die 73-Jährige Beifahrerin des Fahrers leicht.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf ungefähr 6.000EUR.

(Mannheim-Schönau) - Unter Alkoholeinwirkung von Fahrbahn abgekommen und geparkte Autos gerammt

Eine 44-jährige Pkw-Fahrerin war kurz nach 22 Uhr auf der   Lilienthalstraße in Richtung  Sonderburger Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 218 kam sie mit ihrem BMW auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Lieferwagen. Dieser wurde auf einen dahinter stehenden Kleinwagen geschoben. Im Fahrzeug der Unfallverursacherin lösten die Airbags aus, die Fahrerin wurde dadurch nur leicht verletzt. Da sie unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutprobe angeordnet.  Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Am BMW und dem Lieferwagen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

(Mannheim-Gartenstadt) - Einbruch in Einfamilienhaus, Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen der oder die bislang unbekannten Täter in ein Haus im Hainbuchenweg ein, durchsuchten mehrere Zimmer und durchwühlten mehrere Schränke. Bei dem Einbruch wurden u.a. Bargeld und ein Tablet entwendet.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeug aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Mannheim-Lindenhof) - Unbekannter verteilt Briefkuverts mit Bargeld, Zeugen gesucht und Sensibilisierungshinweise der Polizei

In der zurückliegenden Woche staunten Anwohner der Meeräckerstraße und Gontardstraße nicht schlecht, als sie in ihren Briefkästen Kuverts fanden, in denen sich Bargeldscheine befanden. Insgesamt wurden vier Kuverts bei der Polizei abgegeben, in ihnen befanden sich insgesamt mehrere tausend Euro.

Wer Absender der Briefumschläge war, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die Ermittler des Polizeireviers Neckarau vermuten, dass es sich vielleicht um einen geistig gehandicapten "Spender" handelt, der sich seiner Handlungen nicht bewusst ist und ihm so ein nicht unerheblicher wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

Deswegen bittet die Polizei, sollten noch mehr Anwohner Geld in ihrem Briefkasten gefunden haben, dieses bitte abzugeben, damit es einem rechtmäßiger Besitzer wieder zugeführt werden kann. Sollte sich dieser nicht melden oder ermittelt werden können, können Ansprüche auf die Fundsache geltend gemacht werden.

Des Weiteren bitten die Beamten Angehörige und Pflegekräfte von dementen Personen diese zu sensibilisieren.

Alle Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621 833970 entgegen.

(Mannheim-Käfertal) - Mehrere Verletzte und hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Vier Verletzte und fast 30.000 Euro Sachschaden, so lautet die "Bilanz" eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 38 stadtauswärts ereignete.

Gegen 13:25 Uhr fuhr der 25-jährige Lenker eines Jaguar Sportwagens, vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit einem vor ihm fahrenden VW Passat ins Heck. Der auf der linken Spur fahrende VW geriet daraufhin ins Schleudern und prallte gegen einen auf der rechten Spur befindlichen BMW der 5er Baureihe, der anschließend gegen einen die Fahrbahnen begrenzenden Zaun stieß. Die Wucht der Zusammenstöße erwies sich als so heftig, dass sowohl die beiden 52-Jährigen Insassen des VW als auch die 40-jährigen Nutzer des BMW zumindest leicht verletzt wurden. Sie kamen nach notärztlicher Behandlung vor Ort vorsorglich in umliegende Krankenhäuser. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Unfallverursacher  wird sich auf eine Strafanzeige einstellen müssen. Gegen ihn ermitteln die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme-West.

(Mannheim-Käfertal) - Polizei nimmt Fahrraddiebe fest

Zwei mutmaßliche Fahrraddiebe nahm die Mannheimer Polizei am späten Freitagnachmittag fest.

Einer Streife des Reviers Käfertal war gegen 17:15 Uhr in der Mannheimer Straße eine Gruppe von etwa acht Jugendlichen aufgefallen, die über ein Dutzend Fahrräder mit sich führte. Als die Halbstarken die Polizisten bemerkten, suchten sie ihr Heil in der Flucht. An der Unterführung zur Zielstraße entledigte sich ein Teil der Gruppe der Drahtesel und rannte zu Fuß weiter. Zwei Tatverdächtige flüchteten mit ihren Rädern in Richtung Bäckerweg, wo sie von der Polizei gestellt wurden Die Beamten nahmen zwei 15-Jährige fest.

Die weiteren Ermittlungen werden die Beamten des Hauses des Jugendrechts übernehmen. Insgesamt stellte die Polizei acht Fahrräder sicher und brachte sie zum Revier.

(Mannheim-Sandhofen) - Betrunken Verkehrsunfall verursacht

In volltrunkenem Zustand verursachte am helllichten Tag ein 24-jähriger Mercedes-Fahrer im Stadtteil Sandhofen einen Verkehrsunfall.

Gegen 17:30 Uhr befuhr der Mannheimer mit einer Mercedes C-Klasse die Schönauer Straße in Richtung "Am Stich". Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte insgesamt vier am Straßenrand stehende Autos. An einem schwarzen Alfa, einem schwarzen VW Caddy, einem schwarzen Porsche 911 und einem blauen Audi A 4 sowie am Auto des Unfallverursachers entstand Sachschaden von über 30.000 Euro.

Beim Alko-Test pustete der Mercedes-Fahrer über 1,8 Promille, weshalb er die Beamten zur Wache begleiten musste, wo ihm von einem Polizeiarzt eine Blutprobe entnommen wurde.

Ob er überhaupt im Besitz eines Führerscheins ist, werden die weiteren Ermittlungen ergeben müssen. Zumindest wegen Straßenverkehrsgefährdung wird sich der junge Mann verantworten müssen.

(Heidelberg) - 22-jähriger springt nach Lokalbesuch in den Neckar und löst Rettungseinsatz aus

Nachdem ein 22-jähriger Heidelberger in einem Lokal in der Hauptstraße in deutlich berauschten Zustand die Gäste belästigt hatte und auf diese losgehen wollte, wurde er kurzerhand vor die Tür gesetzt. Beim Eintreffen der Streife kletterte der Mann in Höhe Neckarstaden über das Geländer und sprang in den Neckar. Anschließend schwamm er auf die andere Seite, wo ihn seine Kräfte kurz vor Erreichen des Ufers verließen. Die Beamten mussten ihn daraufhin aus dem Wasser ziehen. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Heidelberg) - Alarmauslösung an internationaler Gesamtschule

Am Donnerstagabend kurz vor 18Uhr kam es an der internationalen Gesamtschule in Heidelberg zur Auslösung eines automatischen Amok-Alarms. Die Polizei rückte, trotz Ferienzeit und Abendstunden, wie üblich mit mehreren Streifenwagen an. Die verschiedenen Gebäudekomplexe der zurzeit nicht genutzten Schule wurden allesamt mit negativem Ergebnis durchsucht. Glücklicherweise handelte es sich um einen Fehlalarm. Die Ursache der Alarmauslösung konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Es kam zu keinerlei Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.

(Heidelberg-Bahnstadt) - Verbale Auseinandersetzung endet in Schlägerei / Polizei sucht Zeugen!

Die Polizei sucht Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am frühen Freitagmorgen vor einer Diskothek in der Straße "Zollhofgarten" ereignet hat. Der Polizei wurde gegen 3:25 Uhr eine Schlägerei zwischen zehn Personen gemeldet. Die Örtlichkeit wurde mit mehreren Streifenwägen angefahren, vor Ort konnte jedoch nur noch eine der beteiligten Gruppierungen angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass die Personen bereits in der Diskothek aus unbekannten Gründen in eine verbale Auseinandersetzung geraten waren. Kurz darauf kam es dann vor dem Club zu einer Schlägerei zwischen den Streithähnen, wobei zwei der Männer im Alter von 22 und 24 Jahren verletzt wurden. Laut Angaben der Geschädigten habe man sie mit einem Baseballschläger attackiert, sodass sie sich Kopfplatzwunden zuzogen. Eventuell wurden auch noch weitere Personen bei der Auseinandersetzung verletzt. Die andere Personengruppe sei im Anschluss in einen mattschwarzen Mercedes-Benz eingestiegen und von der Örtlichkeit geflüchtet.

Die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

(Heidelberg-Boxberg) - Marihuanageruch führt Polizeibeamte zu Drogendealer

Am Mittwochabend gegen 17:30 waren Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd während einer Unfallaufnahme aufgrund penetranten Marihuanageruchs auf ein Mehrparteienhaus Im Eichwald aufmerksam geworden. Mit Hilfe von Zeugenaussagen gelang es, die Wohnung des Beschuldigten als Quelle der Ausdünstungen zu lokalisieren. Mit erwirktem Beschluss der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde die Wohnung noch am Abend durchsucht. Hierbei wurden folgende Betäubungsmittel von den Beamten aufgefunden und sichergestellt: 157,57 Gramm feuchtes Amphetamin, 48,60 Gramm trockenes Amphetamin, 4,55 Gramm Cannabis, 1 ½ Tabletten Ecstasy-Tabletten. Weiter wurden diverse Verpackungsmaterialien, zwei Feinwaagen und 200 EUR mutmaßliches Deal-Geld sichergestellt. Ein Verdächtiger im Alter von 37 Jahren wurde wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Am Donnerstagnachmittag wurde der deutsche Staatsangehörige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug. Der Verdächtige bleibt damit bis zu seiner Gerichtsverhandlung auf freien Fuß.

(Heidelberg-Ziegelhausen) - Altkleidercontainer in Brand gesteckt

Am frühen Mittwochmorgen brannten insgesamt fünf Altkleider- und ein Glascontainer auf dem Parkplatz Stiftsmühle. Die Freiwillige Feuerwehr Heidelberg war mit acht Mann im Einsatz und löschte das Feuer. Mindestens zwei Container wurden durch den Brand total zerstört, alle weiteren wurden erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 2.500 EUR; verletzt wurde niemand. Die ermittelnden Beamten gehen derzeit von Brandstiftung aus und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 06221 45690 an das Polizeirevier Heidelberg-Nord zu wenden.

(Heidelberg-Neuenheim) - Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf

An der Kreuzung Mönchhofstraße/Quinckestraße kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einem Autounfall.

Gegen 00:45 kam der Fahrer eines BMW vermutlich wegen Sekundenschlafs nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte daraufhin einen geparkten Seat. Infolgedessen verständige der 39-Jährige aus eigener Initiative die Behörden. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass er kurz zuvor Medikamente genommen hatte und nicht fahrtüchtig gewesen sein dürfte.

Die Ergebnisse des späteren Bluttests liegen zum aktuellen Zeitpunkt nicht vor. Das Polizeirevier Heidelberg-Nord ermittelt.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf mehr als 6.000EUR.

(Heidelberg-Neuenheim) - Dreister Fahrraddiebstahl! / Zeugenaufruf!

Am helllichten Tag entwendete am Mittwoch ein Unbekannter das Fahrrad eines Vaters vor einer Bäckerei in der Jahnstraße.

Der 44-Jährige dachte sich nichts dabei, als er sein Fahrrad gegen 13:00 unverschlossen vor dem Laden in der Nähe der Einmündung zur Humboldtstraße abstellte. Während er mit seinem Sohn in der Bäckerei   einkaufen war, schlug der Dieb zu und floh mit dem Fahrrad über die Posseltstraße in Richtung Neckarwiese. Der Bestohlene wurde noch von einer Zeugin auf den Diebstahl hingewiesen, konnte den Fliehenden nach kurzer Verfolgung allerdings nicht einholen.

Der Täter wurde als großer, schlanker Mann mit dunkler Haarfarbe und gepflegtem Erscheinungsbild beschrieben. Zum Tatzeitpunkt trug er laut Zeugen blaue Jeans und ein dunkelblaues Polohemd mit einer gelben Stickerei auf der Vorderseite.

Beim gestohlenen Rad handelt es sich um ein rot-schwarzes Trekkingrad mit angebauter Fahrradkupplung für Anhänger.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten, sich unter 06221 4569-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Nord zu wenden.

(Heidelberg-Emmertsgrund) - Kellerbrand

Ein Kellerbrand in der Emmertsgrundpassage wurde Polizei und Feuerwehr am  Freitagmittag gegen 13:00 Uhr gemeldet. In einem der Holzverschläge im Untergeschoss war ein Feuer ausgebrochen.

Zwar hatte die Feuerwehr die Flammen schnell erstickt und auch der Sachschaden hielt sich Grenzen, die Heidelberger Polizei schließt jedoch nicht aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde und ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Zeugenhinweise werden unter 06221/3418-0 erbeten.

(Heidelberg / Weinheim) - Technisch versierter 30-Jähriger bedankt sich auf besondere Art und Weise bei der Polizei

Nicht schlecht staunten die Beamten einer Fußstreife, die am späten Mittwochabend in Heidelberg einen Fahrradfahrer bemerkten, der ohne in die Pedale zutreten, mit einem "getunten" Mountainbike  über die Neckarwiese brauste. Nachdem die Beamten ihn gestoppt hatte, nahmen sie sein Gefährt genauer unter die Lupe. Hierbei stellte sich heraus, dass an dem Mountainbike Marke Eigenbau ein elektronischer Hinterradantrieb angebracht worden war und die Fahrradkette für den Pedalantrieb gänzlich fehlte. Da der erfinderische Daniel Düsentrieb dafür aber keine Erlaubnis hatte und völlig uneinsichtig war, wurde das Fahrzeug beschlagnahmt. Als der 30-jährige nun den Heimweg zu Fuß antreten musste, kündigte an, sich auf seine Art und Weise bedanken zu wollen. So erschien er gegen 02.00 Uhr beim Polizeirevier Weinheim und wollte mit den Beamten diskutieren. Aufgrund seines Alkoholpegels hatte dies aber wenig Sinn. Nach einem Platzverweis verließ er die  Wache wieder, um danach völlig abzuheben. An der Kreuzung B 3 / Birkenauer Talstraße kletterte er auf einen 5-6 Meter hohen Ampelmast und weigerte sich herunterzukommen. Erst als die Feuerwehr mit einer Leiter in Stellung ging, beendete er seine Kletterpartie und begab sich wieder herunter auf den Boden. Auf weitere derartige "Dankesbekundungen" verzichteten die Beamten gerne. Der 30-jährige durfte deshalb den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

(Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis) - Vorfall an der Bahnhofsanlage beschäftigt Polizei, Geschädigter gesucht!

Bereits am Dienstag kurz vor 19.30 Uhr kam es an der Bahnhofsanlage in Schwetzingen, auf dem Verbindungsweg des P&R in Höhe der Marstallstraße 47e zu einem Vorfall, der nunmehr das Polizeirevier Schwetzingen beschäftigt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand versetzte ein bislang Unbekannter aus einer Dreiergruppe heraus einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer einen Stoß, so dass dieser seine Fahrt unterbrechen musste. Danach entwickelte sich offenbar eine verbale Auseinandersetzung, die zu eskalieren drohte. Die Situation löste sich erst auf, als Passanten, bzw. Verkehrsteilnehmer hinzukamen.

Die Polizei Schwetzingen sucht nun dem Radfahrer oder Personen, die Hinweise auf die Beteiligten geben können. Dies mögen sich bitte unter Telefon 06202 2880 melden.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 291; Beide Insassen des Pkw im Krankenhaus verstorben

Pressemitteilung Nr. 4

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 291 sind der 46-jährige Pkw-Fahrer und seine 9-jährige Tochter aus dem Rhein-Pfalz-Kreis infolge ihrer schweren Verletzungen im Krankenhaus verstorben.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 291

Pressemitteilung Nr. 3

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Freitagnachmittag auf der B 291 zwischen Oftersheim und Schwetzingen, wurden beide unfallbeteiligte Fahrzeuge, ein VW Kombi und ein 18 Tonner beschlagnahmt.

Ein Sachverständiger wurde zur Unfallrekonstruktion beauftragt.

Nach derzeitigem Stand wurden die beiden Insassen des VW Kombi lebensgefährlich verletzt.

Die Sperrung der B 291 wird noch bis nach 18 Uhr andauern.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 291

Pressemitteilung Nr. 2

Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurden bei dem Frontalzusammenstoß auf der B 291 am Freitagnachmittag die beiden Insassen eine Autos schwer verletzt. Ein Insasse wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der zweite mit einem Rettungswagen nach notärztlicher Behandlung abtransportiert.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war der Fahrer eine VW Kombi auf der B 291 von Oftersheim in Richtung Walldorf unterwegs. Aus bislang unbekannten Gründen geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegen kommenden 18 Tonner.

Während die beiden Autoinsassen schwer verletzt wurden, blieb der Lkw-Fahrer körperlich unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Auch er wurde vor Ort notfallmedizinisch betreut.

Beide Fahrzeuge sind total beschädigt. Der Sachschaden dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

Wie lange die B 291 noch voll gesperrt bleibt, lässt sich noch nicht abschätzen. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

(Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schwerer Verkehrsunfall auf B 291; Rettungshubschrauber im Anflug; Näheres noch nicht bekannt

Pressemitteilung Nr. 1

Am Freitagnachmittag kam es gegen 14.45 Uhr auf der B 291, zwischen Oftersheim und Walldorf zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

Nach derzeitigem Kenntnisstand sind mehrere Schwerverletzte zu beklagen.

Der Unfallhergang ist allerdings noch unklar.

Ein Rettungshubschrauber ist auf Anflug.

Die B 291 ist voll gesperrt.

Markus Winter von der Pressestelle ist vor Ort telefonisch erreichbar: 0152/57721021.

(Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis) - Fiat-Fahrerin missachtet Stoppschild und kollidiert mit Radfahrer

Ein 49-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstag, gegen 15:15 Uhr, an der Kreuzung Walzrute/Bürgermeister-Willinger-Straße bei einem Zusammenstoß mit einer 38-jährigen Fiat-Fahrerin verletzt. Die Autofahrerin war in der Bürgermeister-Willinger-Straße unterwegs, missachtete an der Kreuzung ein Stoppschild und die Vorfahrt des von rechts kommenden Fahrradfahrers. Die beiden stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei der 49-Jährige zu Boden stürzte und sich u.a. Verletzungen im Schulterbereich zuzog. Er wurde vor Ort von Rettungssanitätern behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

(Gaiberg / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter lockert Radmuttern

In der Woche von Freitag, 17.08. bis Freitag, 24.08., machte sich ein bisher Unbekannter an einem blauen Seat zu schaffen.

Am Wagen, der "Am Grossen Wald" geparkt war, löste der Täter die Muttern des linken Vorderrads. Glücklicherweise bemerkte die Fahrerin des Wagens den Mangel rechtzeitig, sodass niemand zu Schaden kam.

Aufgrund vergleichbarer Delikte ermitteln jetzt die Beamten des Polizeiposten Meckesheim. Personen, denen Ähnliches widerfahren ist, werden gebeten, sich unter  06223 9254-0 an die Beamten zu wenden.

Die Polizei empfiehlt daher, Fahrzeuge vor der Fahrt auf ihre Verkehrstauglichkeit zu prüfen

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Polizei ermittelt nach Schlägerei wegen gefährlicher Körperverletzung, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Vorfall, der sich am Samstagabend vor einer Eisdiele in der Wieslocher Innenstadt ereignete, suchen die Beamten des Bezirksdienstes des Polizeireviers Wiesloch.

Gegen 21:15 Uhr wurde die Polizei wegen einer Massenschlägerei in die Hauptstraße beordert. Derzeit ist bekannt, dass eine siebenköpfige Gruppe Junggesellenabschied feiernder Männer in angetrunkenem bzw. betrunkenem Zustand durch die Hauptstraße zog, vor einer Eisdiele in der Hauptstraße Halt machte und die vor dem Café sitzenden Gäste beleidigt haben soll. Schließlich sei der Streit vollends eskaliert und ein Großteil der Anwesenden schlug bzw. trat aufeinander ein. Auch Stühle und Tische sollen geflogen und zu Bruch gegangen sein. Ein 41-jähriger Mann wurde zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht, ebenso ein 24-Jähriger aus der Gruppe der "Angreifer".

Derzeit ermittelt die Polizei gegen fünf junge Männer im Alter zwischen  24 und 36 Jahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Beleidigung. Ob die Aggressoren ausländerfeindliche Parolen brüllten, ist ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Hinweisgeber und Zeugen werden gebeten, sich unter 06222/5709-0 bei der Wieslocher Polizei zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Anruf eines falschen Polizeibeamten

Von einem falschen Polizeibeamten wurde am späten Freitagabend eine 83-jährige Frau aus Epfenbach angerufen.

Gegen 22:50 Uhr klingelte das Telefon der Seniorin: Am anderen Ende der Leitung ein Mann, der vorgab Polizeibeamter zu sein. Er teilte der Frau mit, dass ganz in ihrer Nähe eingebrochen worden sei und man bei den Tätern einen Zettel mit dem Namen der Geschädigten gefunden habe. Im Laufe des nun folgenden Gesprächs wurde die Frau immer stutziger und stellte entlarvende Rückfragen. Schließlich wurde das Telefonat beendet.

Zu einem schädigenden Ereignis kam es letztlich nicht.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Pkw-Überschlag auf der L 530

Zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 530 zwischen Epfenbach und Helmstadt kam es am Donnerstagvormittag.

Gegen 11:00 Uhr kam eine 20-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Suzuki Swift in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Nachdem das Heck des Kleinwagens ausgebrochen war und es der jungen Frau nicht mehr gelang, ihren fahrbaren Untersatz wieder unter Kontrolle zu bringen, überschlug sich das Auto zweimal, bevor es im linken Straßengraben zum Stillstand kam.

Die Autofahrerin hatte dennoch Glück im Unglück: Nach derzeitigem Kenntnisstand erlitt sie lediglich leichte Verletzungen. Nach notärztlicher Erstversorgung kam sie zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Neben Notarzt, Rettungswagen und Hubschrauber war auch die Feuerwehr im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des total beschädigten Pkws musste die Fahrbahn für etwa 30 Minuten gesperrt werden.

Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

(Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis)-  Straßenraub im Duttengäßchen, Zeugenhinweise erbeten!

Das Opfer von Straßenräubern wurde am frühen Samstagmorgen ein 16-jähriger Jugendlicher in Sinsheim.

Der Geschädigte begegnete gegen 04:25 Uhr einer Gruppe etwa Gleichaltriger. Nachdem er diese passiert hatte, bemerkte er kurz darauf zwei "Verfolger". Kurz vor der Einmündung zum Duttengäßchen wurde er sodann nach Zigaretten befragt. Als der Geschädigte seinen Weg fortsetzen wollte, stellte er fest, dass ihm einer der beiden den Verschluss des goldenen Halskettchens öffnete. Nachdem die Unbekannten sich des Halsschmucks bemächtigt hatten, forderten sie unverhohlen weitere Wertgegenstände. Zur Untermauerung ihrer Forderung drückten sie ihr Opfer gegen einen Zaun. Das Duo entnahm einem ausgehändigten Geldbeutel die Barschaft und stieß den Geschädigten anschließend zu Boden, sodass dieser leichte Verletzungen davontrug. Danach machten sich die Beiden über die Neulandstraße aus dem Staub.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben: Beide 16 bis 18 Jahre alt, etwa 170cm groß und höchstwahrscheinlich türkischer Abstammung. Der eine hatte eine schlanke Statur, ein spitzes Gesicht und war bekleidet mit einer schwarzen Kappe, einer schwarzen Hose und einer schwarzen Daunen- oder Steppjacke. Sein Komplize wies einen etwas "stabileren" Körperbau auf, hatte ein eher rundes Gesicht und trug eine helle Jacke (beige oder grau)

Die Beamten der Kriminalinspektion 2 in Heidelberg bitten eventuelle Zeugen der Tat um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

(Flinsbach / Rhein-Neckar-Kreis) - In Kurve gestürzt, schwer verletzter Motorradfahrer

Am Freitag gegen 11.30 Uhr befuhr ein 34-jähriger Mann mit seiner Yamaha die Kreisstraße 4187 von Asbach in Richtung Flinsbach.

Nachdem er zuvor mehrere Fahrzeuge überholte, kam er am Ende einer Linkskurve ins Schlingern und stürzte mit seinem Motorrad.

Hierbei zog er sich schwere, jedoch keine lebensbedrohliche Verletzungen zu.

Der 34-Jährige Motorradfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Während der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten war die Kreisstraße zeitweise gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor der Motorradfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Yamaha. Weitere Ermittlungen führt das Verkehrskommissariat Heidelberg.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Kiffer gefährden Straßenverkehr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind den Beamten bei Stichprobenkontrollen zwei Fahrer unter Drogeneinfluss ins Netz gegangen.

Bei einer Kontrolle gegen 21:45 wurde zunächst in der Friedrichsdorfer Landstraße ein 19-jähriger Fahrer eines Opel kontrolliert. Gegen 01:45 überprüften die Beamten später in der Brückenstraße den 18-jährigen Fahrer eines BMW.

Im Laufe der Kontrollen wurden die beiden jungen Männer positiv auf das Rauschmittel THC getestet und aufs Polizeirevier Eberbach gebracht.

Gegen die beiden wird jetzt wegen Trunkenheit am Steuer sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

(Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis) - Streit zwischen Hausbewohnern eskaliert

Wegen eines eskalierenden Streits und angeblicher Schüsse wurde am Samstagabend ein Großaufgebot an Polizeikräften nach Edingen-Neckarhausen beordert.

Wie sich vor Ort herausstellte, war gegen 18:40 Uhr im Kelterweg ein 23-Jähriger mit einer Waffe in der Hand vor der Wohnung seines 45-jährigen Kontrahenten aufgetaucht und hatte diesen bedroht. Dabei gab dieser auch mehrere Schüsse auf die Fenster der Souterrainwohnung ab. Allerdings durchschlugen die Projektile der Luftdruckwaffe lediglich die Außenverglasung, sodass der Geschädigte, der sich in den Wohnräumen aufhielt, nicht getroffen wurde.

Nach Eintreffen der Polizei konnte der Schütze am Tatort festgenommen werden. Auch gegenüber den Beamten gebärdete er sich äußerst aggressiv, beim Einliefern in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ladenburg beleidigte und bedrohte er die Ordnungshüter und leistete schlussendlich gar Widerstand gegen die Uniformierten. Ein Beamter wurde verletzt.

Der 23-Jährige wird sich auf mehrere Strafanzeigen einstellen müssen. Wie und warum es zu dem völlig aus dem Ruder gelaufenen Streit zwischen den beiden Männern kam, ist ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Randalierendes Duo am Straßenfest, hoher Sachschaden, weitere Geschädigte, bzw. Zeugen gesucht!

Bereits am Samstag gegen 23.45 Uhr zogen ein 18-jähriger Mann und ein weiterer bislang unbekannter Mann randalierend durch die Heidelberger Straße, die Schillerstraße und Passein. Dort beschädigten sie nicht nur geparkte Fahrzeuge sondern warfen u.a. eine auf dem Gehweg abgestellte Waschmaschine um.

Zeugen verständigten die Polizei. Diese konnten einen 18-jährigen Tatverdächtigen identifizieren. Der Mann stand leicht unter dem Einfluss von Alkohol. An den beschädigten Fahrzeugen, an denen meist ein Außenspiegel abgetreten wurde, hinterließen die Beamten Notizen, dass sich die Halter bei der Polizei melden sollten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden mindestens zehn Fahrzeuge beschädigt. Der Sachschaden geht in die Tausende.

Der Polizeiposten Schriesheim sucht nun nach weiteren Geschädigten oder nach Zeugen. Diese mögen sich bitte unter der Telefonnummer 06203 61301 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

(Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Fitnesscenter / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in einem Fitnesscenter auf der Kipp zu einem Einbruch.

Zwischen Dienstag, 22:20 Uhr und Mittwoch, 05:45 Uhr verschaffte sich der Täter zunächst Zutritt zu einem Büro im Erdgeschoss, wo er einen Geldbeutel entwendete. Im Anschluss drang er gewaltsam in einen weiteren Geschäftsraum ein, in dem er die Schränke nach Wertgegenständen durchsuchte, aber nicht fündig wurde. Zum Abschluss ließ der Täter im Empfangsbereich einen Drucker und Bargeld mitgehen, bevor er vom Tatort floh.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06203 61301 an den Polizeiposten Schriesheim zu wenden.

(Hirschberg an der Bergstraße / Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit Pkw und Straßenbahn

Zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Pkw und einer Straßenbahn kam es am Donnerstagabend um ca. 19.00 Uhr im Kreuzungsbereich der B 3 und der L 596 in Großsachsen. Die 34-jährige Pkw Führerin aus Heidelberg bog nach ersten Zeugenaussagen unter Missachtung einer Rotlicht zeigenden Verkehrsampel mit ihrem Hyundai von der Breitgasse (L 596) nach rechts in die Landstraße (B 3) ab. Hierbei kollidierte sie mit der in Richtung Leutershausen fahrenden Straßenbahn. Verletzt wurde durch den Zusammenstoß niemand. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro, an der Straßenbahn in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die B 3 musste während der Unfallaufnahme bis ca. 20.10 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde innerörtlich umgeleitet. Es waren drei Streifenwagen eingesetzt. Die Verkehrsunfallaufnahme West des Polizeipräsidiums Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlägerei an Straßenbahnhaltestelle

Über die Leitstelle der rnv erlangte die Polizei in der Nacht zum Samstag Kenntnis von einer Schlägerei an der Straßenbahnhaltestelle "Händelstraße".

Dort waren gegen 01:20 Uhr zwei Personengruppen aufeinandergetroffen und zunächst in einen verbalen Disput geraten. Dieser eskalierte jedoch schnell, sodass schlussendlich -nach derzeitigem Stand der Kenntnisse- mindestens sieben junge Männer im Alter zwischen 17 und 22 Jahren aufeinander einprügelten. Ein Tatverdächtiger flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei.

Schwerer verletzt wurde offenbar niemand.

Der Bezirksdienst des Polizeireviers in Weinheim wird die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernehmen.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Beim Überholen geschnitten und geflüchtet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereignete sich auf der Bundesstraße 38 ein Verkehrsunfall, wobei der Unfallverursacher flüchtig ging. Ein 38-Jähriger fuhr mit seinem Opel auf der B 38 in Richtung Saukopftunnel, wobei ihn ca. 200 Meter vor der Abfahrt zur Bundesstraße 3 ein schwarzer Sprinter trotz Verbot überholte und knapp vor ihm einscherte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der Opel-Fahrer stark bremsen, nach rechts ausweichen und kam auf der Grünfläche neben der Fahrbahn zum Stehen. Aufgrund des Ausweichmanövers stieß sich der Mann den Kopf und erlitt in Folge starke Rückenschmerzen, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der schwarze Sprinter mit der Aufschrift "Sixt" im Heckbereich fuhr vermutlich in Richtung B 3 in Fahrtrichtung Laudenbach davon. Sachschaden entstand nicht. Die Beamten des Verkehrskommissariat suchen in diesem Zusammenhang Zeugen. Diese werden gebeten sich unter 0621 174-4140 zu melden.


Polizeimeldungen vom Mittwoch (05.09.2018)

(Speyer) - Leichtkraftradfahrer leicht verletzt

Zu spät erkannt hat am Dienstagabend ein 16-jähriger Leichtkraftradfahrer in der Landwehrsstraße einen vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Opel Cascada. Bei dem folgenden Anstoß stürzten er und sein Sozius zu Boden und verletzten sich leicht. Beide wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand zudem Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

(Speyer) - Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA Speyer)

Ein derzeit in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende untergebrachter, 30-jähriger  Zuwanderer aus Somalia hielt sich am Montagabend unberechtigt in einem ausschließlich für Frauen- und Familien vorgesehenen Wohngebäude der Unterkunft auf. Nachdem er durch den Sicherdienst mit Hinweis auf die Hausordnung aus dem Gebäude verwiesen worden war, kam es zu einer Solidarisierungsaktion von ca. 40 Landsleuten. Aus dieser Gruppe heraus wurde das Sicherheitspersonal der Unterkunft tätlich angegriffen, wobei auch Gegenstände als Schlagwerkzeuge eingesetzt wurden. 

Durch den Einsatz von starken Polizeikräften konnte die Auseinandersetzung beendet und die Situation beruhigt werden. Ein an der Auseinandersetzung beteiligter Zuwanderer brach sich vermutlich das Handgelenk, fünf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden vor Ort durch das DRK versorgt.

Gegen 14 Zuwanderer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des schweren Landfriedensbruchs eingeleitet. Der Hauptaggressor wurde in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf dauern an.

(Nachtrag zur Meldung 04.09.2018) - Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) Speyer

In Zusammenarbeit mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) wurden am heutigen Tag mehrere Zuwanderer, die  nach derzeitigem Ermittlungsstand in die Auseinandersetzung involviert waren, in andere Aufnahmeeinrichtungen des Landes verlegt. Bei den hierzu erforderlichen polizeilichen Einsatzmaßnahmen wurde die Polizeiinspektion Speyer auch durch Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik unterstützt. Die Ermittlungen zum Geschehensablauf der Auseinandersetzung vom 03.09.2018 dauern weiterhin an.

(Speyer) - Zentrale Bußgeldstelle unter neuer Leitung

v.l.: Polizeipräsident Ebling, Regierungsdirektor Tatscheck, Polizeidirektor Brühl, Vizepräsident Weber

In einer Feierstunde am heutigen Mittwochmorgen (05.09.2018, 10 Uhr) verabschiedete der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Thomas Ebling, den bisherigen Leiter der Zentralen Bußgeldstelle in Speyer, Polizeidirektor Thomas Brühl.

Thomas Brühl war seit August 2017 Leiter der Zentralen Bußgeldstelle. Er hat seit 01.08.2018 beim Polizeipräsidium Mainz die Leitung der Abteilung Polizeieinsatz übernommen und ist Vertreter des Polizeipräsidenten. Der 57-Jährige ist seit 1978 im Polizeidienst.

Offiziell führte Herr Ebling am heutigen Tage den Regierungsdirektor Kai Tatscheck in das Amt des Leiters der Zentralen Bußgeldstelle ein. Der 42-Jährige war zuvor beim Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik verantwortlich für den Bereich Organisationsentwicklung, Justitiar und parlamentarischer Berater der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz und war davor Leiter der Abteilung Polizeiverwaltung beim Polizeipräsidium Mainz. Er hat eine Tochter und wohnt in Mainz.

Wir wünschen den Kollegen viel Erfolg in ihren neuen Ämtern.

Landesweit ist die Zentrale Bußgeldstelle (ZBS) für die Verfolgung- und Ahndung von Verkehrsordnungswidrigkeiten im fließenden Verkehr und Verkehrsunfällen zuständig. Dazu zählen beispielsweise Geschwindigkeits- und Abstandsverstöße, Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr, sowie die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) i.V.m. der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB).

Im Jahr 2017 wurden von knapp 300 Mitarbeitern rund 1,6 Millionen Vorgänge bearbeitet.

(Speyer) - Geparkten PKW gestreift

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat am Montagnachmittag in der Rützhaubstraße im Vorbeifahren einen geparkten PKW gestreift und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Fahrzeug soll es sich laut einer Zeugin um einen silbernen PKW in "Golf Größe" handeln. Schaden: 500 Euro Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Römerberg) - Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Angebranntes Essen war der Auslöser für einen Feuerwehreinsatz am Dienstagmittag im Ortsteil Heiligenstein. Durch die Rauchentwicklung hatte der Rauchmelder ausgelöst und die Feuerwehr auf den Plan gerufen, die mit 15 Einsatzkräften vor Ort erschien, aber nicht mehr eingreifen mussten, da es zu keinem Brand gekommen war.

(Schifferstadt) - Fahrradfahrerunfall mit Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag, 04.09.2018, gegen 13:15 Uhr, versuchte ein Fahrradfahrer einen vor ihm fahrenden Radfahrer über den Gehweg im Neustückweg zu überholen. Hierbei streifte der Überholende den zu Überholenden. Es kam zum Sturz mit leichten Verletzungen bei letzterem. Zudem entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro. Der überholende Radfahrer entfernte sich letztlich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Gegen ihn wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Lingenfeld) - Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zwei verletzte Personen und 25.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagmittag gegen 12 Uhr im Bereich der Neustadter Straße in Lingenfeld. Ein 18 jähriger Autofahrer kollidierte aus noch ungeklärter Ursache mit einem entgegen kommenden 47 jährigen Mann, welcher mit seinem Personenkraftwagen aus Richtung Westheim kam. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die beiden Fahrer wurden zur weiteren medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

(Germersheim) - Cannabis gefunden

Bei einer Personenkontrolle am Hauptbahnhof in Germersheim konnte gestern bei einem 17 Jährigen eine geringe Menge Cannabis aufgefunden werden. Die Drogen wurden sichergestellt, ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(Lustadt) - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet einen 29 Jährigen aus dem Kreis Germersheim, welcher gestern Morgen gegen 6.30 Uhr durch eine Streife der Polizei Germersheim im Ortsbereich Lustadt kontrolliert wurde. Auf Nachfrage räumte er ein nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Somit war die Fahrt an dieser Stelle beendet, auch gegen die Fahrzeughalterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Insheim) - Radfahrer aufs Korn genommen

Am Dienstagmittag kam es auf der Landstraße zwischen Insheim und Herxheim zu einem Zusammenstoß zwischen einem 81-jährigen Radfahrer und einer 84-jährigen Mercedes-Fahrerin. Beide befuhren die L 543 in Richtung Herxheim. Als der rüstige Rentner auf seinem Rennrad die Fahrbahn wechseln wollte um auf dem dortigen landwirtschaftlichen Weg weiterzufahren, wurde er von der Mercedesfahrerin überholt und am Hinterrad erwischt. Dabei fiel er vom Rad und verletzte sich leicht an den Knien und an der Schulter. Der Rahmen seines Rennrades wurde beschädigt und das Hinterrad wurde deformiert. Am Auto wurde lediglich die Stoßstange leicht zerkratzt.

(Kandel) - Betrunkener muss Fahrrad schieben

Mehrere Verkehrsteilnehmer teilten der Polizeiinspektion Wörth am Dienstag, dem 04.09.2018, um 21.10 Uhr mit, dass auf einer Grünfläche am Ende der Rheinstraße ein offentsichtlich betrunkener Mann neben einem Fahrrad sitzt. Bei dem 41-jährigen Mann handelte es sich um einen "alten Bekannten" der Polizisten, der stark alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab 2,96 Promille. Unter Aufsicht der Polizisten schob der 41-Jährige sein Fahrrad nach Hause.

(Wörth am Rhein) - Notfallsignalanlage geprüft / Test bestanden

Zusammen mit einem Mitarbeiter einer Systementwicklungsfirma testeten Polizeibeamte am Dienstag, dem 04.09.2018, um 20.30 Uhr, die für die Dauer der Rheinbrückenertüchtigung installierte Notfallsignalanlage. Die Anlage kann von der Polizeiinspektion Wörth und der Funkleitstelle des Polizeipräsidiums Karlsruhe bei Bedarf geschaltet werden, um Rettungsfahrzeugen ein Durchkommen auf der B 10 zu ermöglichen. Bei einer Aktivierung der Notfallsignalanlage wird zunächst eine LED-Hinweistafel mit dem Zeichen Durchfahrt verboten und der Aufschrift Rheinbrücke gesperrt geschaltet. Gleichzeitig schaltet die Anlage um auf gelb und danach schließlich auf rot. Die Verkehrsteilnehmer reagierten vorbildlich auf die Signale der Notfallsignalanlage sodass nach wenigen Minuten, als die Funktionstüchtigkeit geprüft war, die Fahrbahn mittels Rückschaltung wieder freigegeben werden konnte.

(Hagenbach) - Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstag, dem 04.09.2018, zwischen 10.15 und 10.45 Uhr, wurde in der Friedenstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von 11 gemessenen Fahrzeugen waren 7 zu schnell, weshalb die jeweiligen Fahrzeugführer verwarnt wurden. Daneben wurden drei Fahrzeugführer wegen Verstößen gegen die Gurtpflicht verwarnt.

(Niederotterbach) - Unfallflucht

Am Dienstagmorgen wurde in der Niedergasse ein geparkter Pkw DB an der linken Fahrzeugseite am Außenspiegel und Kotflügel beschädigt. Der Schaden an dem geparkten Auto wird auf ca. 800.-EUR geschätzt, der Unfallverursacher hat sich unerkannt aus dem Staub gemacht. Zeugenmeldungen bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau-Godramstein) - Unfall in der Einbahnstraße

Das oftmals festgestellte Fehlverhalten der Radfahrer entgegen der Einbahnstraße zu fahren, führte am Dienstagmorgen in der Plöckgasse zu einem Unfall. Ein 68-jähriger Anwohner war gerade dabei seinen Anhänger mit Holzpaletten zu beladen. Als er sich umdrehte wurde er plötzlich von einem von hinten herannahenden Radfahrer an der Schulter erfasst. Der ältere Mann fiel nach vorne auf den Boden und kam mit dem Gesicht auf dem Asphalt auf. Durch den Sturz erlitt er Schürfwunden im Gesicht und an den Knien sowie eine Schwellung über dem Auge. Zudem kugelte er sich den Mittelfinger aus. Der Radfahrer fuhr in Richtung Steingasse weiter ohne sich um den verletzten Mann zu kümmern. Bei dem Radfahrer könnte es sich um einen Schüler gehandelt haben, die in dieser Zeit verbotener Weise die Plöckgasse befahren um in die Schule zu kommen. Hinweise über den Radfahrer nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Annweiler) - Dreister Geldbeuteldiebstahl an Bushaltestelle

Präventionsveranstaltung Annweiler

Bereits am Montag, den 03.09.2018, wurde einem älteren Bürger gegen 18:00 Uhr an der Bushaltestelle Annweiler/Altenstraße der Geldbeutel aus der Ablage des mitgeführten Rollators entwendet. Die Täterin verwickelte zunächst den schwerbehinderten Mann in ein Gespräch und wollte sich 20 Cent leihen, nutzte aber die Gelegenheit, um unbeobachtet die Geldbörse mit zweistelligem Inhalt und diversen Scheckkarten zu entwenden. Die Täterin, welche anschließend mit dem Fahrrad in Richtung Stadtmitte wegfuhr, wird wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt und ca. 1,6 m groß; kräftige Figur mit mittellangen Haaren. Bekleidet war die ohne Akzent hochdeutsch sprechende Frau mit Strickjacke und Stoffhosen. Wer sachdienliche Hinweise zu diesem Diebstahl machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiwache Annweiler auf eine Präventionsveranstaltung am Donnerstag, den 06.09.18, 10:00 - 14:00 Uhr, hin. Auf dem Wasgau-Parkplatz in Annweiler wird ein Infostand zu dem Thema "aktuelle Betrugsmasche - Falsche Polizeibeamte" eingerichtet. Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger können sich dort sachgerecht informieren und beraten lassen.

(Edesheim) - Fahrraddiebstahl

Unbekannte haben in der Ruprechtstraße an der Edesheimer Grundschule ein Trekkingrad der Marke Conway entwendet, welches dort ordnungsgemäß verschlossen abgestellt war. Der Diebstahl ereignete sich im Zeitraum vom vergangenen Montag, 04.09.2018, 21 Uhr, bis Dienstag, 05.09.2018, 1 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - Herbstzeit ist Erntezeit

Zu einer Gefahrenstelle kam es gestern Morgen (04.09.2018) gegen 08.40 Uhr in der Rhodter Straße, weil die gesamte Fahrbahn mit verlorenen Trauben bedeckt war. Laut Mitteiler war die Straße "glatt wie Eis". Der Gefahrenbereich musste abgesperrt werden, bis Bedienstete des Bauhofs die Straße geräumt hatten. Die Polizei appelliert an Auto- und insbesondere an Zweiradfahrer: Zur Erntezeit muss häufiger mit verschmutzten Straßen gerechnet werden. Einerseits birgt verlorene Fruchtladung eine große Gefahr für die Verkehrsteilnehmer. Andererseits bleibt zudem im groben Reifenprofil der landwirtschaftlichen Fahrzeuge Erdreich förmlich kleben und wird dann allmählich über die Fahrbahn verteilt. Dabei steigt die Rutschgefahr - einspurige Fahrzeuge fahren wie auf Glatteis. Deshalb muss jeder Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit den örtlichen Straßenverhältnissen anpassen.

(Edenkoben) - Unfallflucht

Einen Sachschaden von über 2.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer bereits am vergangenen Freitag (31.08.2018) gegen 17.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Luitpoldstraße. Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte er die linke Fahrzeugseite eines geparkten PKW und flüchtete. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt an der Weinstraße) - Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Eine 80jährige Seniorin wurde am Nachmittag des 04.09.2018 von einer Frau angerufen, die nach Wertgegenständen im Hause fragte. Angeblich seien Einbrecher festgenommen worden, die eine Liste hatten, worauf ihr Name stand. Die Anruferin sprach schlecht deutsch. Die Seniorin ließ sich jedoch nicht auf das falsche Spiel ein und informierte die Polizei.

Opfer der gleichen Masche wurde kurze Zeit später eine 57jährige Neustadterin. Auch hier versuchte scheinbar die gleiche Anruferin vergeblich ihr Glück. Die Anruferin brach das Gespräch ab und informierte die Polizei.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die Polizei am Telefon nicht nach Wertgegenständen im Hause fragt. Auch das Erscheinen der Notrufnummer 110 im Telefondisplay spricht gegen ein Anruf der Polizei. Im Zweifel immer bei der örtlichen Polizeidienststelle zurückrufen.

(Neustadt an der Weinstraße) - Exhibitionist

Ein 24-jähriger Neustadter entblößte am Dienstagvormittag im Bereich Strohmarkt sein Geschlechtsteil und befriedigte sich scheinbar, was mehreren Personen nicht verborgen blieb. Die informierte Polizei konnte den Mann antreffen. Er ist der Polizei bereits wegen anderen Delikten bekannt.

(Frankenthal) - 57- Jährige kommt von Fahrbahn ab und verletzt sich schwer

Am 04.09.2018, gegen 19:08 Uhr, kommt in der Flomersheimer Straße aus bislang ungeklärter Ursache eine 57- Jährige mit ihrem Fiat von der Fahrbahn ab, überschlägt sich und kollidiert mit einem Baum. Zudem werden nach bisherigen Erkenntnissen auch zwei parkende Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Die Frau wird schwer verletzt in eine umliegende Klinik verbracht. Nach Zeugenangaben sei die Dame zuvor in Schlangenlinien gefahren. Die Hintergründe hierzu sind jedoch noch unklar. Der Sachschaden beträgt ca. 15000,-EUR. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Polizei stellt Cannabispflanzen sicher

Am 04.09.2018, gegen 10:30 Uhr, entdeckt ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung in der Benderstraße offensichtlich eine kleine Cannabisplantage im Bereich der Benderstraße und verständigt die Polizei. Diese können insgesamt sechs Pflanzen von ca. 160cm Höhe inclusive einer Bewässerungsanlage sicherstellen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetztes aufgenommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Dannstadt-Schauernheim) - Vom Navi fehlgeleitet und Verkehrsunfall verursacht

Am Dienstag, 04.09.2018, gegen 21:45 Uhr, befuhr ein LKW-Gespann die Goethestraße. Der vom Navigationssystem geleitete Fahrer bemerkte sodann, dass eine Zufahrt zur Ludwigshafener Straße aufgrund der Sackgasse nicht möglich ist. Beim Rückwärtsfahren aus der Goethestraße stieß dieser seitlich mit einem Rankgitter aus Eisen zusammen und deformierte es. Da dieses Rankgitter auch die Straße überspannt und durch den Zusammenstoß sich die Durchfahrtshöhe entsprechend reduziert hatte, stieß der LKW-Fahrer, nachdem er vorwärts gefahren war, beim erneuten Rückwärtsfahren mit dem Dach des Anhängers gegen das Gitter oben. Eine Weiterfahrt war nicht mehr möglich. Letztlich wurde seitens der hinzugerufenen Feuerwehr das Gitter abgetrennt und der LKW-Fahrer aus dem Wohngebiet gelotst.

(Limburgerhof) - Infotafel beschädigt

Am Montag, 03.09.2018, zwischen 11:00 und 12:00 Uhr, wurde die Verglasung einer Infotafel auf dem Burgunder Platz beschädigt. Augenscheinlich wurde der Schaden am Glas mittels Steinen verursacht. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Diese ermittelt wegen Sachbeschädigung.

(Ludwigshafen) - Auto stößt mit Straßenbahn zusammen

Die Saarlandstraße befuhren gestern Abend, 04.09.2018, 20.30 Uhr, eine Straßenbahn der Linie 6 und ein Mercedes-Benz in Richtung Innenstadt. In Höhe der Einmündung Stifterstraße wollte die 44-jährige Mercedes Fahrerin nach links abbiegen. Hierbei missachtete sie das Rotlicht der Ampel und stieß mit der Straßenbahn zusammen. Die Frau wurde an der Schulter verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Insassen der Straßenbahn blieben unverletzt.

(Ludwigshafen) - Unfall im Feierabendverkehr

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Hyundai kam es gestern, 04.09.2018, kurz nach 17 Uhr, auf der B44 stadtauwärts. Bei der Anschlussstelle Mundenheim wollte die 46-jährige Autofahrerin auf die B44 auffahren. Hierbei stieß sie mit einem Sattelzug zusammen, der bereits auf der B44 fuhr. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam dabei zu Behinderungen im Feierabendverkehr.

(Ludwigshafen) - Tageswohnungseinbruch

In eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Waltraudenstraße brachen gestern, 04.09.2018, vor 15.25 Uhr, Unbekannte ein. Die Einbrecher hebelten gewaltsam die Wohnungstür auf und durchsuchten die Schränke in der Wohnung. Sie entwendeten Schmuck im Wert von rund 400 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Trickdiebstahl

Ein Mann in Handwerkerkleidung klingelte gestern (04.09.2018, 14.40 Uhr) an der Wohnungstür einer 75-Jährigen. Mit dem Vorwand, er käme von der Baustelle nebenan und müsse in ihrer Wohnung etwas ausmessen, verschaffte er sich Zutritt in die Wohnung. Die gutgläubige Bewohnerin ließ den Mann unbeaufsichtigt in ihren Räumen herum gehen. Nach ein paar Minuten verabschiedete sich der Mann und ging. Kurze Zeit später bemerkte die 75-Jährige, dass der Mann ihren Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen hatte. Beschreiben konnte den Mann wie folgt: 1,75m groß, ca. 50 Jahre, dunkle grau/braune Haare, 3-Tage-Bart. Er war bekleidet mit einer blauen Latzhose und schwarzem Shirt. Wer hat gestern Nachmittag im Bereich Kaiser-Wilhelm-Straße einen Mann gesehen, auf den diese Beschreibung passt? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Betrügerische Telefonanrufe im Stadtgebiet

Nach Montag, 03.09.2018, (wir berichteten), wurden uns gestern, Dienstag, 04.09.2018, erneut sieben Anrufe einer falschen Polizeibeamtin gemeldet. In der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr rief die Unbekannte bei sieben Frauen im Alter von 68 bis 88 Jahren hier im Stadtgebiet an. In allen Fällen war der Anrufer eine Frau. Diese gab sich in jedem Fall als Polizeibeamtin aus, bei zwei Anrufen nannte sie sich Frau Weiß. Jedes Mal berichtete die Anruferin, man habe bei Einbrechern eine Liste gefunden, auf der Name und Adresse der Angerufenen stehen würden. Alle Frauen reagieren vorbildlich und beendeten unverzüglich die Telefonate.

(Mannheim-Oststadt) - Über 10.000EUR Sachschaden nach Auffahrunfall

Am Dienstagvormittag ereignete sich an der Kreuzung Augustaanlage/Otto-Beck-Straße ein Verkehrsunfall.

Ein 55-Jähriger fuhr mit seinem Toyota gegen 10:30 auf der Augustaanlage in Richtung Friedrichsplatz. Hierbei hielt er vermutlich nicht ausreichend Abstand zum Audi A4 einer 60-jährigen Frau. Als sie ihr Fahrzeug aufgrund einer roten Ampel anhielt, konnte der Fahrer nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Audi auf.

Bei der Kollision der beiden Wagen zog sich die Fahrerin leichte Verletzungen zu.

Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 10.000EUR.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim:

(Mannheim-Neckarstadt) - 31-Jähriger wegen Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft / Weitere Zeugen gesucht!

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 31-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt und inhaftiert.

Der Tunesier steht im dringenden Verdacht am Dienstagabend, den 28.08.2018, gegen 20:45 Uhr einen 52-Jährigen am Hermann-Hemmerich-Ufer auf Höhe der Heinrich-Lanz-Schule angesprochen und anschließend körperlich angegangen zu haben. Im weiteren Verlauf zog der Beschuldigte ein Messer, richtete es gegen den Mann und forderte die Herausgabe seines Mobiltelefons. Als ein vorbeilaufender Jogger angehalten hatte, entfernte sich der Tatverdächtige einige Meter, was der Geschädigte zu Flucht nutzte. Der Beschuldigte konnte durch Beamte des Kriminalkommissariats Mannheim ermittelt und am Dienstag festgenommen werden. Er wurde noch am selbigen Tag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim den Haftbefehl eröffnete.

Der tunesische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kriminalpolizei sucht indes weiter dringend nach Zeugen des Vorfalls vom 28.08.2018. Der Beschuldigte hatte eine auffällige Rastafrisur mit langen Zöpfen und trug zum Zeitpunkt ein farbiges Kopftuch. Der Geschädigte war mit einem Hund unterwegs. Wer das Geschehen beobachtet hat, wird gebeten sich unter 0621 174-4444 an die Kriminalpolizei Mannheim zu wenden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannter überfällt Tankstelle / Polizei sucht nun mit einem Lichtbild nach dem Täter! Zeugen gesucht!

(Bezug: Pressemeldung des PP MA vom 26.08.2018)

Unbekannter Täter

Am Samstag, 25.08.2019 überfiel ein unbekannter Täter eine Tankstelle im Stadtteil Neckarstadt. Der Unbekannte betrat gegen 20.30 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Unter Vorhalt eines silberfarbenen Revolvers forderte er von der hinter dem Verkaufstresen stehenden Tankstellen-Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Als diese entgegnete, dass sie in der Kasse kein Geld habe, ließ er von der Frau ab und flüchtete ohne Beute in Richtung Hochuferstraße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • Schwarzes lichtes Haar, nach vorne gegelt und seitlich ausrasiert
  • 3-Tage-Bart
  • Auffällig große Nase
  • Südeuropäisches Erscheinungsbild
  • Sprach gebrochen Deutsch
  • Die Polizei sucht nun mit einem Lichtbild nach dem unbekannten Täter!

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

(Mannheim-Seckenheim) - Autospiegel abgetreten / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es sowohl im Kieselgrund als auch in der Rohrlachstraße zu mehreren Fällen der Sachbeschädigung.

Unbekannte traten zwischen 00:40 und 12:00 am Dienstag die Außenspiegel eines, in der Rohrlachstraße geparkten, Peugeot und eines Ford ab.

Ein ähnliches Muster war auch bei den Fällen im Kieselgrund zu beobachten. Hier traten Unbekannte zwischen Montag 18:00 Uhr und Dienstag 09:30 Uhr auch die Spiegel eines Ford und eines Toyota ab.

Dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht, ist wahrscheinlich.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621/48971 an den Polizeiposten Mannheim-Seckenheim oder an das Polizeirevier Ladenburg unter 06203/9305-0 zu wenden.

(Heidelberg) - Unbekannter belästigt zwei Frauen und wird aggressiv aufdringlich, dringend Zeugen gesucht!

Am Dienstagmorgen belästigte ein bislang unbekannter Täter zunächst mehrere Frauen, griff in der Folge einen 49-jährigen Mann an und beschädigte eine Glasscheibe.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand belästigte gegen 07.45 Uhr an der Bushaltestelle "Betriebshof" in Bergheim ein bislang unbekannter Täter eine 20-jährige Frau. Als die 20-Jährige in den Bus der Linie 31 gegen 07.56 Uhr in Richtung Neuenheim einstieg, folgt ihr der augenscheinlich betrunkene Unbekannte, der sich selbst als "Russe" bezeichnete und mit russischem Akzent sprach. Im Bus soll er andere Fahrgäste angepöbelt haben. Als die 20-Jährige an der Haltestelle "Uni-Campus" ausstieg, folgte ihr der Unbekannte, suchte mehrfach Körperkontakt und machte anzügliche Bemerkungen. Die 20-jährige Frau erreichte schließlich ihre Arbeitsstelle Im Neuenheimer Feld, worauf der Unbekannte in zu Fuß flüchtete.

Danach belästigte offenbar der unbekannte Täter erneut eine 22-jährige Frau, die gegen 08.23 Uhr an der Bushaltestelle "Studentenwohnheim" in den Bus, Linie 31 in Richtung Brückenstraße eingestiegen war. Zwei Stationen später stieg der bislang unbekannte Täter in den Bus ein, betatschte die 22-Jährige und stieg mit ihr an der Haltestelle "Brückenstraße" aus dem Bus aus. Er folgte der Frau bis zu deren Arbeitsstelle in der Schröderstraße und ging ihr sogar in ein Sekretariat, in dem die 22-Jährige Zuflucht suchte, nach. Er wurde von einer Angestellten des Hauses verwiesen. Dieser Aufforderung kam der Täter nicht nach. Ein 49-jähriger Angestellter versuchte den Mann aus dem Gebäude zu schieben, worauf er vom Unbekannten in den Schwitzkasten genommen wurde. Es gelang dem 49-Jährigen jedoch den Aggressor vor die Tür zu setzen. Der 49-jährige Mann wurde hierbei leicht verletzt. Vor der Tür schlug der Unbekannte noch gegen eine Scheibe der Hauseingangstür, die dadurch einen Sprung bekam. Anschließend flüchtete der Täter erneut zu Fuß. Bei Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte kein Tatverdächtiger gefasst werden.

Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 185 cm
  • ca. 30 Jahre
  • möglicherweise russischer Herkunft
  • sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent
  • normale Figur
  • kurze blonde Haare
  • hellblaue, jedoch stark geröttete Augen
  • alkoholisiert
  • dunkle Bekleidung, trug eine Schildkappe.

Die Ermittlungen in dieser Sache führen die Kriminaldirektion Heidelberg und das Polizeirevier Heidelberg-Nord.

Zeugen der Vorfälle oder Personen, die Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter 06221 45690 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Heidelberg-Boxberg) - Mann wird beim Gassi gehen von fremden Hund gebissen / Hundehalterin und Zeugen gesucht

Ein 56-jähriger Mann wurde am Montagmittag, kurz nach 15 Uhr, in der Straße "Im Eichwald" von einem Hund gebissen und dabei verletzt. Der Geschädigte war mit seinem Vierbeiner in Nähe des Stadtwaldes spazieren, als ihnen zwei Frauen begegneten. Eine der beiden führte einen großen Hund, mit cremefarbenen-braunen Fell, an einer neon-gelben Leine, der laut Angabe des Geschädigten, langsam und in "aggressiver Haltung" auf ihn zugelaufen kam. Der Mann rief der Unbekannten zu, dass sie ihren Hund zurückhalten soll, doch dieser wurde immer schneller, sodass die Frau ihn schließlich nicht mehr halten konnte. Er rannte auf den Geschädigten, welcher noch versuchte, sich und seinen vierbeinigen Begleiter zu schützen, zu und biss ihm in den Finger. Der Hund, vermutlich ein Staffordshire, warf den Mann zu Boden, wobei er sich neben der Bisswunde noch eine Schürfwunde zuzog. Die beiden Hundehalter trennten ihre beiden Hunde und gingen dann in unterschiedliche Richtungen davon. Eine Beschreibung der beiden Frauen liegt bislang nicht vor.

Der Geschädigte meldete den Vorfall der Polizei, welche die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen hat. Diese suchen nun die besagte Hundehalterin oder Zeugen, die Hinweise zu den beiden Frauen oder dem Hund geben können.

Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel unter Tel.: 06227/358188-0 oder das Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 entgegen.

(Heidelberg-Bergheim) - Schwerer Unfall im Kreuzungsbereich

Am Dienstagmorgen kam es im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 37 und der Bergheimer Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei zwei Personen verletzt wurden. Die 27 Jahre alte Unfallverursacherin fuhr mit ihrem Seat gegen 10:35 Uhr auf der Bergeheimer Straße in Richtung B 37. Hierbei missachtete sie das Rotlicht der Ampelanlage und kollidierte im Kreuzungsbereich mit dem VW Golf einer 49-jährigen. Beide Fahrerinnen wurden beim Zusammenstoß verletzt, wobei die 27-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sodass diese abgeschleppt werden mussten. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen im Kreuzungsbereich.

(A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Kontrolle über Fahrzeuggespann verloren und Unfall verursacht, hoher Sachschaden und Rückstau durch Gaffer

Am Mittwoch gegen 14.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 in etwa 500 Meter nach der Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen in Fahrrichtung Heilbronn zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von 20.000 Euro entstand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Subaru mit Anhänger und darauf geladenem Mazda SUV die Autobahn und kam aufgrund einer überschrittenen Anhängelast von über 70 Prozent ins Schlingern und verlor schließlich die Kontrolle über das Gespann. Dies hatte zur Folge, dass er mit dem Gespann nach rechts von der Fahrbahn abkam. Den Subaru konnte er noch auf dem Seitenstreifen abbremsen, der geladene Mazda wurde neben die Fahrbahn geschleudert. Auch der Anhänger wurde in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Während der Bergungsarbeiten, die noch bis ca. 16.30 Uhr andauern, bildete sich ein Rückstau durch Gaffer.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter Autofahrer kollidiert beim Abbiegen mit Radfahrer und flüchtet / Zeugen gesucht!

An der Kreuzung Bgm.-Helmling-Straße/Eppelheimer Straße ereignete sich am frühen Mittwochmorgen, gegen 4:50 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Autofahrer wollte von der Bgm.-Helmling-Straße nach links in die Eppelheimer Straße abbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt eines von links kommenden 21-jährigen Radfahrers. Der junge Mann wurde von dem Auto am rechten Bein erfasst und stürzte zu Boden. Er zog sich Verletzungen zu und wurde nach einer Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der unbekannte Autofahrer hatte seine Fahrt einfach fortgesetzt und sich in Richtung Kreisel/L543 entfernt. Der 21-Jährige konnte lediglich angeben, dass der oder die Flüchtige einen dunklen PKW fuhr und eine weitere Person mit im Wagen saß. Das Fahrrad des Geschädigten wurde durch die Kollision beschädigt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem oder der Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - In unverschlossene Autos eingestiegen / Festnahme

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch fiel Zeugen gegen 2:40 Uhr ein Mann auf, der zuerst in der Hansjakobstraße und anschließend in der Haydnstraße in je einen unverschlossenen Pkw einstieg, um daraus Wertgegenstände zu stehlen. Als der Täter bemerkte, dass er beobachtet wurde, flüchtete er. Mit Hilfe der ihn verfolgenden Zeugen stellten die Beamten den 30-Jährigen und nahmen ihn fest. Da der Mann kein Diebesgut dabei hatte und aus den Fahrzeugen auch nichts fehlte, gelang es diesem offenbar nicht seine Tat zu vollenden. Er muss sich nun wegen versuchten Diebstahls verantworten.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlägerei in Gemeinschaftsunterkunft

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es um 01:55 Uhr in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Industriestraße zu einer handfesten Auseinandersetzung unter mehreren Bewohnern. Nach Angaben des Sicherheitsdienstes  soll auch ein Messer und Pfefferspray involviert gewesen sein, weshalb die Beamten mit insgesamt sieben Streifenwagen anrückten. Beim Eintreffen der Uniformierten hatte sich die Schlägerei bereits aufgelöst, zwei verletzte Bewohner mussten aufgrund Schnittverletzungen an den Händen und Augenreizungen durch Pfefferspray in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die zwei flüchtigen Täter konnten noch im Laufe der Nacht in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Brühler Straße ermittelt und festgenommen werden. Auch diese wurden bei der Auseinandersetzung in Form von Schürfwunden verletzt. Das eingesetzte Spray wurde sichergestellt. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung aller vier Beteiligten konnten die Hintergründe des Vorfalls bislang nicht aufgeklärt werden. Die Beamten des Polizeireviers Hockenheim ermitteln nun wegen gefährlicher Kopfverletzung gegen die Personen mehrerer Nationalitäten im Alter von 15, 18, 20 und 21 Jahren.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Senior bestohlen / Zeugen gesucht!

Am Montagmorgen stahl ein bislang Unbekannter den Geldbeutel eines 78-Jährigen und flüchtete anschließend. Der Geschädigte war mit seinem Rollator im Stiegwiesenpark spazieren, als ein unbekannter Mann ihn nach dem Weg fragte. Im Gespräch zog der Täter dann den Geldbeutel des Seniors aus dessen Hosentasche und flüchtete.

Der Flüchtige kann wie folgt beschrieben werden:

  • Männlich
  • 20-30 Jahre alt
  • etwa 1,70 m groß
  • schlank
  • dunkle Haare
  • sprach gebrochen Deutsch

Zeugen die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter 06205 28600 an das Polizeirevier Hockenheim zu wenden.

(Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer missachtet Vorfahrt / Motorradfahrer leicht verletzt - Verursacher flüchtet zunächst vom Unfallort

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 18.25 Uhr an der Einmündung B 45/Zuzenhäuser Straße wurde ein 54-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt. Ein 61-jähriger Fahrer eines BMW war von der Zuzenhäuser Straße nach links auf die B 45 in Richtung Mauer eingebogen. Dabei kam es zur Kollision mit dem 54-jährigen Fahrer einer BMW, der von Zuzenhausen kommend nach links abbiegen wollte. Der den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer zu Boden. Der 61-Jährige kümmerte sich nicht um den Verletzten und entfernte sich anschließend zu Fuß von der Unfallstelle. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Noch während der Unfallaufnahme gegen 19 Uhr kehrte der Unfallverursacher an die Unfallstelle zurück. Warum er von der Unfallstelle geflüchtet war, konnte er nicht erklären. Da er offensichtlich unter Schock stand, wurde er ebenfalls mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Gegen den 61-Jährigen wird wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.


Polizeimeldungen vom Dienstag (04.09.2018)

(Speyer) - Katze ausgewichen

In der Waldseer Straße in Höhe des Eichenwegs lief Montagnacht eine Katze über die Fahrbahn. Um eine Kollision mit dem Tier zu vermeiden, lenkte eine 20-jährige Ford KA Fahrerin ihren PKW nach links und prallte gegen ein Verkehrszeichen an der dortigen Querungshilfe. Der Ford war nach dem Anstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Schaden: 700 Euro.

(Speyer) - Geparkten PKW gestreift

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat am Montagmittag in der Rützhaubstraße im Vorbeifahren einen geparkten PKW gestreift und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Fahrzeug soll es sich laut einer Zeugin um einen silbernen PKW in "Golf Größe" handeln. Schaden: 500 Euro Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Germersheim) - Aufgemotzter PKW aus dem Verkehr gezogen

Mit der Stilllegung seines Fahrzeuges muss ein 27 jähriger Mann aus Germersheim rechnen, welcher Montagabend von Beamten der Polizei Germersheim im Stadtgebiet kontrolliert wurde. Der Mann hatte verbotswidrig eine Tieferlegung des Fahrzeuges vorgenommen sowie nicht genehmigte Distanzscheiben eingebaut. Entsprechende Dokumente, welche die Umrüstung des Fahrzeuges belegen, konnte er nicht vorzeigen.

(Germersheim) - Bei Unfall verletzt

Ein Leichtverletzter und 10.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmittag gegen 14.30 Uhr im Bereich der Rheinbrückenstraße. Ein 53 jähriger Autofahrer kam in Folge gesundheitlicher Probleme mit seinem Fahrzeug über die Mittellinie und streifte hierbei einen entgegenkommenden LKW. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Der Autofahrer wurde von einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

(Germersheim) - Kneipenbesuch endet in Zelle

Der Kneipenbesuch eines 35 jährigen endete am Montagmittag im Gewahrsamsbereich der Polizeiinspektion Germersheim. Der Besucher hatte aus einer Gaststätte in Sondernheim ein Glas gestohlen und wurde im Anschluss durch den Gaststättenbesitzer im Bereich der Pater Bruno Moos Straße zur Rede gestellt. Der Dieb reagierte daraufhin aufbrausend, zog einen Schlagstock und verletzte den Gaststättenbesitzer an der Hand. Durch die hinzugerufenen Polizeibeamten konnte der alkoholisierte Mann ergriffen und zur Dienststelle gebracht werden. Da er sich auch hier nicht beruhigen konnte, musste er die Nacht in der Zelle verbringen. Ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Der Gaststättenbesitzer erlitt eine Fingerfraktur.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalpolizeiinspektion Landau vom 03.09.2018:

(Germersheim) - Tankstelleräuber ermittelt

In der Nacht vom Sonntag, den 02.09.2018 auf Montag, den 03.09.2018 wurde gegen halb fünf Uhr die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch über einen Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Münchener Straße in Germersheim informiert. Der Täter soll 2 Flaschen Bier aus einem Regal entnommen und sich zur Kasse begeben haben, wo er eine Flasche zerschlagen haben soll. Danach soll er vom Kassenpersonal Geld gefordert und - als dieses nicht sofort herausgegeben werden konnte - den Kassenbereich ohne Bargeld verlassen haben. Anschließend soll er versucht haben, den Pkw eines Kunden mit "steckendem Zündschlüssel" in seine Gewalt zu bringen, was jedoch der aufmerksame Kunde verhindern konnte, indem er den Täter aus seinem Auto zog. Der Mann soll dann zu Fuß geflüchtet sein. Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalinspektion Landau und der Polizeiinspektion Germersheim begründeten einen Tatverdacht gegen einen bereits polizeibekannten 28-jährigen Täter aus Germersheim. Dieser konnte gegen 08.20 Uhr vor der Polizeiinspektion Germersheim vorläufig festgenommen werden. Der von der Staatsanwaltschaft Landau beantragte Untersuchungshaftbefehl wurde durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalinspektion Landau übernommen. Die Kriminalpolizei Landau erreichen Sie unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de.

(Weingarten / Pfalz) - Einbruch in Pizzeria

Bargeld und Zigaretten wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag aus einer Pizzeria in Weingarten gestohlen. Die Tatörtlichkeit befindet sich in der Hauptstraße. Die bis dato unbekannten Täter gelangten durch das Aufhebeln der Haupteingangstür in die Gaststätte.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Am Montagmorgen wurde auf dem Krankenhausparkplatz in der Danziger Straße  ein geparkter  Pkw BMW, silberfarben, mit SÜW-Kennzeichen durch ein unbekanntes Fahrzeug vorne links beschädigt. Nach bisherigen Feststellungen dürfte der Schaden in geschätzter Höhe von ca. 1.200.-Euro beim Ein-oder Ausparken eines bislang Unbekannten entstanden sein. Zeugenmeldungen bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Landau) - Unfallflucht 1

Ein weißer VW Passat wurde am Montagabend in der Berliner Straße zum Ausladen abgestellt. Während der Besitzer im Haus war wurde sein Auto am linken vorderen Kotflügel beschädigt. Aufgrund der Kratzer und der Delle muss es sich bei dem Verursacher wahrscheinlich um einen Radfahrer gehandelt haben. Wegen der Enge der Straße scheidet ein Kraftfahrzeug als Verursacher aus. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870.

(Landau) - Unfallflucht 1

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein, im Heegerweg abgestellter grauer Skoda von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Beim Vorbeifahren wurde das hintere linke Stoßstangeneck touchiert. Es entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 erbeten.

(Birkweiler) - Hochwertiges Pedelec gestohlen

Nachträglich wurde der Diebstahl eines hochwertigen Pedelecs der Marke Haibike Typ X DuroFull Seven RX beanzeigt. Das Pedelec in den Farben grün-schwarz (siehe Bild) stand in der Zeit von 30.08.2018 von 16 bis 17 Uhr auf dem Wanderparkplatz bei Birkweiler. Das Fahrrad war mit einem Spiralkabelschloss gegen Wegnahme gesichert. Das Rad hat einen Wert von rund 4000 Euro.

(Annweiler) - Auffahrunfall auf der B 10

Am 03.09.2018 befuhren zwei PKW gegen 17:10 Uhr die B 10 in Richtung Landau. Zwischen dem dortigen Kostenfels- und Staufertunnel fuhr angeblich der nachfolgende Fahrzeugführer dem Vorausfahrenden zu dicht auf und gab Lichthupe. Daraufhin soll der Vorausfahrende bis zum Stillstand abgebremst haben. Infolge kam es zu einem Zusammenstoß mit leichtem Sachschaden. Wer sachdienliche Angaben zu diesem Verkehrsgeschehen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter 06346/964620 in Verbindung zu setzen.

(Edesheim) - "Und kam die goldene Herbsteszeit, und die Birnen leuchteten weit und breit"

"Da stopfte, wenn's Mittag vom Turme scholl, Diebe sich beide Taschen voll". Zunächst Unbekannte haben gestern (03.09.2018, 16.30 Uhr) aus einem Anwesen in der Staatsstraße über 10 kg Birnen gestohlen. Ersten Ermittlungen zufolge stiegen die Diebe über den Zaun des Anwesens, packten das Obst in Taschen und fuhren mit ihrem Fahrzeug davon. Zeugen konnten sich das Kennzeichen notieren. Der Beschuldigte aus dem Bereich Speyer erhielt am Abend Besuch von der Polizei. Er gab an, lediglich Fallobst aufgesammelt zu haben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet.

(Edenkoben / A 65) - Ladung verloren

Weil ein LKW-Fahrer sein transportiertes Schüttgut nicht entsprechend abgedeckt hatte, wurde gestern (03.09.2018, 16.15 Uhr) auf der A65 bei der Ausfahrt Landau - Nord die Motorhaube eines folgenden Skodas beschädigt. Die 23-jährige Fahrzeugführerin meldete den Vorfall der Polizei. Verkehrsunfallanzeige wurde erstattet. Hinweis der Polizei: Der Fahrzeugführer ist in erster Linie für die betriebssichere Beladung des von ihm zu lenkenden Fahrzeuges verantwortlich.

(Edenkoben) - Ersatzreifen locker

Zu einem Verkehrsunfall auf der K6 bei Edenkoben in Fahrtrichtung Venningen kam es gestern Mittag (03.09.2018) gegen 13.55 Uhr, weil an einem LKW der Ersatzreifen nicht ausreichend befestigt war. Der Reifen löste sich und ein nachfolgender 74-jähriger Wohnmobilfahrer konnte nicht mehr ausweichen. Dabei wurde das Campingfahrzeug am Unterboden beschädigt. Der 60-jährige LKW-Fahrer wurde nach der Unfallaufnahme gebührenpflichtig verwarnt.

(Neustadt an der Weinstraße) - Alkoholisiert Fahrzeug geführt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Mußbach wurde am Montag, den 03.09.2018 gg. 19:30 Uhr, ein Fahrzeugführer überprüft. Die Beamten stellten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab eine Konzentration von 0,71 Promille weshalb die Weiterfahrt unterbunden wurde. Den Fahrer erwartet nun eine Geldbuße von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat.

(Haßloch) - Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen

In der Nacht zum Sonntag, den 02.09.2018, beschädigten unbekannte Täter in der Forstgasse in 67454 Haßloch insgesamt 4 Kraftfahrzeuge, in dem sie jeweils die Beifahrerseiten zerkratzten. Der Gesamtschaden beträgt ca. 11.500,- Euro.

Ferner beschädigten zwei unbekannte männliche Täter am Montagmorgen, den 03.09.2018, gegen 04.30 Uhr, zwei Zweiräder, ein BMW-Motorrad und ein Leichtkraftrad, in der Goethestraße in 67454 Haßloch. Der Gesamtschaden beträgt ca. 150,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Haßloch, Tel. 06324/933-0, Fax 06324/933120, email: pihassloch@polizei.rlp.de, zu wenden.

(Grünstadt / Carlsberg) - Gewalt in engen sozialen Beziehungen / Schläger hat über 2 Promille!

Zu einem heftigen Streit kam es am Samstag in Carlsberg. Ein 26-Jähriger hat seine 22-jährige Partnerin mit Schlägen und Tritten erheblich verletzt, so dass diese in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bei der Überprüfung des Sachverhaltes ergaben sich Anhaltspunkte auf Eigengefährdung bei dem 26-Jährigen, weshalb er in eine Klinik eingewiesen werden musste.

(Grünstadt) - Widerstand gegen Polizeibeamte / Polizist verletzt

Ein 62-Jähriger meldete per Notruf, dass seine Ex-Lebensgefährtin zuhause "durchdrehen" würde. Es kam u.a. zu Körperverletzungsdelikten und Beleidigungen gegen verschiedene Geschädigte. Die leicht bekleidete 43-jährige Frau wurde von den Beamten aggressiv und laut schreiend auf der Straße angetroffen. Plötzlich rannte sie ins Anwesen und wollte sich in einem Zimmer verbarrikadieren. Sie schrie immer noch herum und sollte zur Ruhe gebracht werden, als sie plötzlich mit einem Gegenstand auf einen Beamten einschlug und diesen an der Stirn verletzte. Die Angreiferin wurde überwältigt und musste an Händen und Füßen gefesselt werden. Aufgrund Alkoholeinwirkung wurde bei der 43-Jährigen eine Blutprobe genommen. Anschließend kam sie in Polizeigewahrsam zur Verhinderung weiterer Straftaten.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung

Derzeit unbekannte Täter beschädigen in dem Zeitraum vom 01.09.2018, 19:00 Uhr, bis zum 03.09.2018, 07:00 Uhr, auf dem Schulhof des Schulzentrums Maxdorf drei junge Laubbäume von 2,50 m Höhe, indem die Stämme in einer Höhe von etwa 50 cm vollständig durchtrennt werden. Der Schaden wird auf ca. 600,- EUR geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Frankenthal) - Kradfahrer rutscht in stehenden Pkw

Am 03.09.2018, gegen 11:24 Uhr, übersieht in der Industriestraße ein 38-jähriger Kradfahrer einen verkehrsbedingt haltenden, 38- jährigen Fahrzeugführer eines Jeep, bremst und rutscht in diesen hinein. Der Kradfahrer verletzt sich leicht am linken Arm. Der Sachschaden beträgt ca. 4000,-EUR.

(Frankenthal) - Parkendes Fahrzeug gestreift und geflüchtet

In der Zeit zwischen dem 02.09.2018, 23:32 Uhr und dem 03.09.2018, 07:00 Uhr, fährt ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Fohlenstraße gegen einen geparkten Fiat Punto und flüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 600,-EUR zu kümmern. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Legowaffe führt zu Polizeieinsatz

Zeugen meldeten am Montagabend gegen 20 Uhr in der Schanzstraße eine männliche Person, die mit einer Maschinenpistole in einer Wohnung herum laufe und mit diesem auch am Fenster hantiere. Der Einsatzort wurde von starken Polizeikräften abgesperrt. Hinzugerufene Spezialkräfte betraten die Wohnung, wo sie zwei Männer im Alter von 19 und 23 Jahren antrafen. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 19-Jährige aus schwarzen Legosteinen eine täuschend echt aussehende Maschinenpistole nachgebaut hatte. Die Legowaffe wurde sichergestellt. Gegen den 19-Jährigen wird wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

(Ludwigshafen) - Unfall mit schwerverletztem Rollerfahrer

Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr kam es an der Kreuzung Berthold-Schwarz-Str. / Taubenstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Roller, bei dem der 53-Jährige Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Nach derzeitigen Erkenntnissen missachtete der 53-Jährige die Vorfahrt des 20-Jährigen Pkw-Fahrers. Der Rollerfahrer wurde mit Verletzungen am Fuß und der Schulter in ein Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) - Unfall mit Leichtverletzter

Eine 61-Jährige wurde bei einem Verkehrsunfall am Montag kurz vor 16 Uhr an der Kreuzung Sternstraße / Hohenzollernstraße leicht verletzt. Die 61-Jährige befuhr mit ihrem Pkw die Kreuzstraße in Richtung Hohenzollernstraße. Gleichzeitig befuhr eine 20-Jährige mit ihrem Pkw die Sternstraße in Richtung Brunckstraße. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Pkw. Die 61-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca.8.000 Euro.

(Ludwigshafen) - Betrügerische Telefonanrufe im Stadtgebiet

Mehrere betrügerische Telefonanrufe ereigneten sich gestern, Montag, 03.09.2018, in der Zeit zwischen 11 Uhr und 14.50 Uhr. Bisher wurden uns sieben Fälle bekannt. In allen Fällen war der Anrufer eine Frau. Diese gab sich in jedem Fall als Polizeibeamtin aus, mal war sie von der Kripo Ludwigshafen, mal vom Polizeipräsidium, in einem Fall wollte sie einer verdeckten Einheit des BKA angehören. Jedes Mal berichtete die Anruferin, die Polizei habe in der Nacht zuvor zwei Männer festgenommen, bei denen eine Adressliste aufgefunden worden sei. Auf dieser Liste würden die Angerufenen stehen, weshalb man sie nun warnen wolle. Bei den Angerufenen handelte es sich um Seniorinnen im Alter zwischen 76 und 89 Jahren. Alle Frauen reagieren vorbildlich und beendeten unverzüglich die Telefonate.

Die Polizei bitte alle Personen, die Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten haben, dies zu melden.

(Ludwigshafen) - Einbruch in Firma

Im Zeitraum von Freitagmittag, 13 Uhr, bis Montagmorgen, 6 Uhr, brachen unbekannte Täter in Bürocontainer in der Straße Unteres Rheinufer ein, aus dem sie mehrere hundert Euro Bargeld entwendeten. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Pizzeria

Bereits in der Nacht zum 31.08.2018 versuchten Unbekannte gewaltsam die Eingangstür einer Pizzeria in der Schanzstraße aufzuhebeln. Es gelang den Tätern nicht die stabile Tür zu öffnen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim) - Großes Kinderfest in der Jugendverkehrsschule Mannheim / Viele Mitmachaktionen und Informationen für Groß und Klein

Zum Ende der großen Ferien steigt auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim am Sonntag, 9. September, von 11.00 - 18.00 Uhr, wieder das große und beliebte Kinderfest.

Für jede Altersgruppe wird etwas geboten. Kasperletheater und Krabbelparcours sowie umfangreiche Spielstationen wie z.B. eine Kistenrutsche für die Kleinsten oder Fahrrad- und Kettcar-Parcours für die etwas Älteren.

Mit Ponyreiten, Polizeihundevorführung, Löschen eines brennenden Hauses bei der Jugendfeuerwehr und dem Einsatz des Bärenhospitals des DRK werden die Kinderherzen aller Altersgruppen höher schlagen. Wer möchte nicht gerne mal ein Polizist oder eine Polizistin sein? Die Polizeieinsatztrainer bieten wieder die Möglichkeit, sämtliche Polizeiausstattungen auszuprobieren.

Die Wasserschutzpolizei wird mit einem Rettungsboot und Tauchausrüstung aufwarten und natürlich können sich die jungen Gäste wieder auf dem Polizeimotorrad fotografieren lassen. Des Weiteren kann man dank des Angebots von "Round table", welche mit einem LKW vor Ort sind, die große Gefahr des "Toten Winkels" kennenlernen.

Aber auch für die Erwachsenen wird einiges geboten. Beim Rauschbrillenparcours kann man mit Hilfe von speziellen Brillen und Erwachsenenkettcars die Wirkung von Alkohol einmal hautnah "erfahren". Darüber hinaus gibt es kompetente Beratung rund ums Thema Einbruchschutz. Auch die Beratung rund um die Themen Kindersitze, Fahrradanhänger und Fahrradhelme findet wieder wie gewohnt statt.

Der Besuch des Festes ist zwar kostenlos, aber mit Sicherheit nicht umsonst, zumal für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen bestens gesorgt ist.

Parkmöglichkeiten gibt es in begrenztem Umfang vor der Jugendverkehrsschule in der Oskar-von-Miller Straße 5 und auf dem nahegelegenen ALDI-Parkplatz in der Boveristraße. Die Anfahrt mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln (Linie 4/ 4a Haltestelle "Jugendverkehrsschule") wird empfohlen.

Das Team der Jugendverkehrsschule freut sich auf den Besuch.

(Mannheim-Innenstadt) - Auf Gerüst geklettert und in Wohnung eingestiegen

Am Montag im Tatzeitraum von 08:30 Uhr bis 18:20 Uhr kletterte ein bislang Unbekannter über ein Baugerüst bis zum dritten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses in H 7. Durch die unverschlossene Balkontüre betrat der Täter die Wohnung und nahm mehrere Elektrogeräte, unter anderem einen Laptop und einen Fotoapparat, eine Sonnenbrille sowie Ausweisdokumente an sich und flüchtete anschließend. Der Bewohner, der zu dieser Zeit nicht zu Hause war, bemerkte den Diebstahl erst am Abend. Der Diebstahlsschaden kann bislang nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 12580 an die ermittelnden Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt zu wenden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang auch bei hohen Temperaturen die Fenster und Türen beim Verlassen der Wohnung vollständig zu schließen. Auch ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster! Hinweise, wie Sie sich vor Einbrüchen schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannter entwendet Wertsachen aus Dacia / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Montag, zwischen 11:45 Uhr und 12:10 Uhr, aus einem unverschlossenen Dacia, der hinter dem Gebäude eines Kunstvereins in der Augustaanlage geparkt war, mehrere Gegenstände im Wert von über 1.000 Euro. Der geschädigte Autohalter hatte seinen Dacia am Hinterausgang geparkt und musste bei der Rückkehr feststellen, dass aus seinem Wagen, neben einer Kiste mit Verkaufskatalogen, noch eine Laptoptasche samt Laptop und einer Festplatte, ein Rucksack mit Kleidungsstücken und eine Tasche mit zwei Digitalkameras gestohlen wurden. Vor Ort wurde der Geschädigte von einem jungen Mann angesprochen, der ihm mitteilte, dass der vermeintliche Täter in Richtung "Wasserturm" geflüchtet sei. Dessen Angaben zufolge hatte er ein ungepflegtes Erscheinungsbild und trug eine graue Jogginghose. Ob es sich dabei tatsächlich um den Täter handelte, steht bislang nicht fest.

Der Geschädigte konnte einige Meter weiter im Park des Carl-Reiß-Platzes seinen gestohlenen Rucksack sowie die Kiste mit den Katalogen wieder auffinden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

(Mannheim-Oststadt) - Über Fenster in Agentur eingestiegen / Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 9:30 Uhr und 10:30 Uhr, brach ein bislang Unbekannter in die Räumlichkeiten einer Agentur in der Rathenaustraße ein. Über ein Fenster verschaffte sich der Täter Zugang zu den Büroräumen und entwendete dort eine Bauchtasche, in der sich eine Sonnenbrille sowie eine Geldbörse mit Bargeld, EC-Karten und persönlichen Dokumenten befanden. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 300 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Autounfall nach Vorfahrtsverletzung

Am Sonntagabend kam es gegen 18:45 an der Kreuzung Theodor-Heuss Anlage/Schubertstraße zu einem Verkehrsunfall.

Nach jetzigem Kenntnisstand missachtete der Fahrer eines schwarzen Audi A4, der auf der Theodor-Heuss Anlage fuhr, beim Abbiegen in die Schubertstraße eine rote Ampel.

Hierbei kollidierte er mit dem schwarzen Opel einer entgegenkommenden Fahrerin, die gerade von der Schubertstraße in Richtung der Straße "Am oberen Luisenpark" abbog. Der schwarze Audi war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, was Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 10.000EUR.

Die beiden Beteiligten blieben unverletzt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bei Fahrzeugkontrolle Drogen aufgefunden

Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Montag auf Dienstag stellten die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt insgesamt 85,6 Gramm Marihuana und 1,5 Gramm Haschisch sicher. Den Ordnungshütern fiel gegen 01:40 Uhr ein weißer VW-Kombi auf, der in der Untermühlaustraße in Richtung Mannheimer-Innenstadt unterwegs war. Als der 21-jährige Fahrer den Streifenwagen bemerkte, bog dieser fluchtartig in die Pyramidenstraße ab, woraufhin die Beamten sofort die Verfolgung aufnahmen. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnte bereits Marihuanageruch aus dem mit drei Personen besetzten Fahrzeug festgestellt werden. Eine Durchsuchung der Beamten führte zum Auffinden von insgesamt 49,2 Gramm Marihuana im Fahrzeug, 16,1 Gramm Marihuana in der Unterhose eines ebenfalls 21 Jahren alten Beifahrers, sowie 1,5 Gramm Haschisch in der Jackentasche eines 22-Jährigen. Nach der Festnahme des Trios konnten bei einer Wohnungsdurchsuchung eines Beschuldigten weitere 20,3 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Die jungen Männer gelangen nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln zur Anzeige. Da der 21-jährige Fahrer zudem unter Einfluss von THC und Kokain stand, muss sich dieser weiter wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

(Mannheim-Seckenheim) - Bei Probefahrt mit Motorrad gestürzt

Am Montagnachmittag ereignete sich um 16 Uhr in der Suebenheimer Allee bei einer Probefahrt ein Verkehrsunfall, bei welchem der Sozius eines Motorradfahrers verletzt wurde. Ein 57-Jähriger fuhr demnach mit einem Motorrad der Marke Honda auf dem Holzweg und bog nach links auf die Suebenheimer Allee ab. Wahrscheinlich aufgrund eines Bedienungsfehlers verlor das Vorderrad kurzzeitig die Bodenhaftung, wodurch das Motorrad ins Schlingern geriet und sich seitlich überschlug. Der Fahrer und dessen 27-jährigen Sozius stürzten auf die Straße. Das Motorrad stieß nach 20 Metern Fahrt auf der Gegenfahrbahn gegen den entgegenkommenden Lieferwagen eines 47-Jährigen. Der Sozius wurde durch den Sturz leicht verletzt und kam gemeinsam mit dem 57-Jährigen zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Am Motorrad, sowie am Lieferwagen entstanden insgesamt 5.000 EUR Sachschaden.

(Mannheim-Neckarau) - Auffahrunfall nach Unachtsamkeit

Am späten Montagnachmittag kam es in der Casterfeldstraße, in Richtung Mannheim-Rheinau, zu einem Verkehrsunfall.

Laut aktuellem Kenntnisstand "leistete" sich gegen 16:45 ein 59-jähriger Motorradfahrer im Verkehr eine Unaufmerksamkeit und fuhr daraufhin auf den stehenden Nissan eines 55-Jährigen auf.

Der Fahrer des Motorrads wurde nach dem Unfall ins Theresienkrankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Im Anschluss wurde das Motorrad abgeschleppt, was Verkehrsbehinderungen zur Folge hatte.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 5.000EUR.

(Mannheim-Neckarau) - Unfall in der Morchfeldstraße / Peugeot-Fahrer schiebt vier PKW aufeinander

Ein 43-jähriger Peugeot-Fahrer verursachte am Montag, gegen 10:40 Uhr, in der Morchfeldstraße/Ecke Mallaustraße, einen Verkehrsunfall mit mehreren Tausend Euro Sachschaden. Der Autofahrer hielt in Höhe der Kreuzung aufgrund einer roten Ampel hinter vier stehenden Autos an. Obwohl der 43-Jährige noch den Vorwärtsgang seines Automatik-Fahrzeugs eingelegt hatte, nahm er vermutlich aus Unachtsamkeit seinen Fuß von der Bremse und rollte infolgedessen auf das Heck eines Mercedes, welcher wiederum auf die anderen drei Fahrzeuge geschoben wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die betroffenen PKW wurden allerdings allesamt beschädigt.

(Mannheim-Almenhof) - 3000EUR Schaden nach Fahrerflucht / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte vergangenes Wochenende einen in der Brentanostraße geparkten Dacia und fuhr danach einfach weg.

Der Besitzer stellte sein Fahrzeug am Sonntagabend gegen 21:00  in der Nähe der Einfahrt zur Heckerstraße ab. Als er am Montagmittag gegen 13:00 zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Fahrzeug beschädigt worden war.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 3000 EUR.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 83397-0 an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu wenden.

(Mannheim-Käfertal) - Scheibe eingeschlagen, Rucksack entwendet! / Zeugen gesucht!

Am helllichten Tag entwendete am Montag ein bislang Unbekannter einen Rucksack aus einem Pkw. Der Wagen war zwischen 10:00 und 17.45 auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Trierer Straße geparkt. In diesem Zeitraum schlug der Täter die Scheibe ein, griff sich den Rucksack und floh vom Tatort.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 0621 71849-0 an das Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu wenden.

(Mannheim-Käfertal) - Räder von Audi TT abmontiert und gestohlen / Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 21 Uhr bis Montag, 10:45 Uhr, demontierte ein bislang Unbekannter alle vier Räder von einem Audi TT, der auf dem Friedhofsparkplatz im Alten Postweg stand. Der Täter hatte den PKW auf unbekannte Art und Weise auf ein Vierkantholz sowie auf zwei alte Felgen "aufgebockt", um an die Räder zu gelangen. Die neuwertigen Reifen waren auf 20-Zoll-Alufelgen angebracht, die einen Wert von über 1.500 Euro hatten.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Vogelstang) - 5000EUR Schaden nach Fahrerflucht / Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte vergangenes Wochenende einen in der Sachsenstraße auf Höhe des Weißenfelder Weg geparkten grauen Mercedes und fuhr danach einfach weg.

Die Besitzerin stellte ihr Fahrzeug am Freitagabend gegen 21:00 ab. Als sie am Sonntagmorgen gegen 08:15 zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihr Fahrzeug beschädigt worden war.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 5000 EUR.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 71849-0 an das Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu wenden.

(Heidelberg) - Auf Parkplatz einer Gärtnerei VW beschädigt und geflüchtet / Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz einer Gärtnerei in der Straße "Gewann Fischpfad" wurde am Montag ein VW beschädigt. Die Autohalterin hatte ihren PKW gegen 7:30 Uhr dort geparkt und musste bei ihrer Rückkehr gegen 13:30 Uhr frische Unfallschäden auf der Fahrerseite feststellen. Der Verursacher hatte sich einfach von der Unfallörtlichkeit entfernt. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Ford Focus in der Erwin-Rohde-Straße beschädigt / Zeugen gesucht!

In der Erwin-Rohde-Straße/Ecke Mönchhofstraße beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Montagmorgen einen Ford Focus und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Der Ford, der ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt war, wurde an der hinteren linken Fahrzeugseite so stark beschädigt, dass Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstand. Der Unfall muss sich zwischen 8:30 Uhr und 10 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

(Heidelberg) - Ford nach Unfall abschleppreif / ca. 9.000 Euro Sachschaden

Am Montagmorgen, gegen 8:15 Uhr, kam es in der Rudolf-Diesel-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro entstand. Ein 18-jähriger BMW-Fahrer wollte von dem Parkplatz eines Elektrofachmarktes herausfahren und stieß dabei mit einem anfahrenden 23-jährigen Ford-Fahrer zusammen, der eine Kollision nicht mehr verhindern konnte. Der PKW des 23-Jährigen wurde dabei so sehr beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.

(Heidelberg-Altstadt) - Fahrradunfall nach Vorfahrtsverletzung!

Am Montagnachmittag kam es an der Kreuzung Plöck/Friedrich-Ebert-Platz zu einem Verkehrsunfall.

Vermutlich übersah gegen 15:00 eine 26-jährige Radfahrerin, die vom Friedrich-Ebert-Platz auf die Plöck in Richtung Bismarckplatz abbog, einen auf der Plöck fahrenden Radfahrer. Der 27-Jährige, der in Richtung Peterskirche radelte, war daraufhin zu einer Vollbremsung gezwungen. Beim darauffolgenden Sturz zog er sich eine Platzwunde am Kopf sowie Schürfwunden an den Armen zu.

Im Anschluss wurde er mit einem Krankenwagen zur Untersuchung in die Chirurgie Heidelberg gebracht.

(Heidelberg-Emmertsgrund) - Dreiste Kennzeichendiebstähle / Zeugen gesucht!

Vergangenes Wochenende entwendete ein bislang Unbekannter Täter die amtlichen Kennzeichen mit den Ziffern HD-NH 8 eines grauen BMW 4ers.

Der Geschädigte stellte sein Fahrzeug am Samstag gegen 16:00 in der Nähe der Haltestelle Emmertsgrund Endstation ab. Als er am Sonntag gegen 19:00 zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er fest, dass seine Kennzeichen entwendet worden waren.

Beim Nachbarn des Betroffenen ging der Täter ähnlich vor. Hier entwendete der Täter ebenfalls beide Kennzeichen mit den Ziffern HD-A 1632 eines Mini Coopers.

Zeugen, die Hinweise zum Täter oder zum Verbleib der Kennzeichen geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06221 3418-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Süd zu wenden.

(Heidelberg-Rohrbach) - Roller auf Feldweg abgebrannt

Am Montagabend brannte auf einem Feldweg nahe der Haltestelle Rohrbach-Süd ein Leichtkraftrad ab. Zeugen wurden gegen 19:50 Uhr aufgrund der Rauchentwicklung auf das Geschehen aufmerksam und alarmierten die Rettungsleitstelle. Durch die Berufsfeuerwehr Heidelberg konnte das Feuer gelöscht werden, der Roller war aber bereits bis auf den Rahmen niedergebrannt. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und sucht in dem Zusammenhang nach weiteren Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können.  Diese werden gebeten, sich unter 06221 34180 zu melden.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Reihenhaus / Zeugen gesucht!

Als die Geschädigten vergangenen Montag gegen 17:15 aus dem Urlaub nach Hause kamen, erwartete sie eine böse Überraschung.

Bislang unbekannte Täter hatten sich vom Garten aus Zutritt zum Keller des Anwesens im Gässeläcker verschafft und die Zimmer nach Wertgegenständen durchsucht. Im Zuge dessen entwendeten die Täter zwei Laptops und verwüsteten das Haus.

Als möglicher Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum von Montag, 27.08, 10:00 bis Montag, 03.09., 17:15 Uhr infrage.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06202 288-0 an das Polizeirevier Schwetzingen zu wenden.

(Waibstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 292

Dienstag, gegen 00.20 Uhr, kam es auf der B292 in Waibstadt zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine männliche Person ums Leben kam. Der Fahrer eines Opels befuhr die B292 in nördliche Richtung. Kurz nach dem Ortseingang Waibstadt kam der Pkw aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Brückenpfeiler. Der Autofahrer verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Weitere Personen befanden sich nicht im Auto. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Die B292 musste während der Verkehrsunfallaufnahme im Bereich Waibstadt voll gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis 04.15 Uhr an.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg unter 0621 - 174 4140 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

(Sandhausen / A 5 / Rhein-Neckar-Kreis) -  Betrunkener Sattelzugfahrer verursacht Unfall und haut ab.

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Dienstagmorgen ein 67-jähriger deutscher Sattelzugfahrer auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen. Der 67-Jährige fiel einem Zeugen bereits in Höhe der Anschlussstelle Bruchsal aufgrund seiner unsicheren Fahrweise, in Richtung Frankfurt fahrend, auf. Dieser verständigte daraufhin sofort die Polizei. Im Baustellenbereich zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Ausfahrt Heidelberg/Schwetzingen fuhr der Sattelzug teilweise in Schlangenlinien mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Er versuchte zudem, auf der linken Fahrspur einen Pkw  zu überholen, was dem Fahrer offensichtlich aufgrund der unsicheren Fahrweise misslang. Als er wieder auf die rechte Fahrspur zurückgekehrt war, kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanken. Anschließend fuhr der 67-Jährige einfach weiter und wurde schließlich durch eine Funkstreife der Autobahnpolizei Mannheim auf einem Parkplatz bei Dossenheim gestoppt. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 67-Jährigen. Ein erster Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,3 Promille. Ein zweiter Test auf dem Revier ergab schon einen Wert von 1,4 Promille. Dem Sattelzugfahrer wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrerflucht nach Autounfall / Zeugen gesucht!

Am vergangenen Sonntag kam es in der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Einmündung Luisenstraße zu einem Verkehrsunfall.

Nach bisherigem Kenntnisstand überfuhr gegen 17:00 Uhr ein BMW 3er mit Heidelberger Zulassung die Fahrbahnmarkierungen und geriet leicht auf die Gegenfahrbahn. Daraufhin streifte der linke Seitenspiegel des BMW den Seitenspiegel eines entgegenkommenden Opel Corsa. Hierbei wurde der Außenspiegel des Corsa beschädigt. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, verließ der Fahrer des BMW den Unfallort.

Der Vorfall wurde von einem Ehepaar beobachtet, die das Kennzeichen des BMW notiert hatten. Aufgrund der Nachwirkungen des Unfalls versäumte die 49-jährige Fahrerin des Opels allerdings, sich die Namen oder die Telefonnummern der Zeugen geben zu lassen. Daher bittet die Polizei das Ehepaar oder andere Zeugen des Unfalls, sich unter sich unter 06271 9210-0 an das Polizeirevier Eberbach zu wenden.

Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

(Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Erneuter Einbruch in Friseurgeschäft / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verschaffte sich ein bislang noch unbekannter Täter Zutritt zu einem Friseurgeschäft in der Gewerbestraße. Zwischen 19:10 Uhr am Donnerstag und 09:30 Uhr am Freitag brach der Täter die Spinde des Geschäfts auf und entwendete Bargeld. In dasselbe Geschäft war am 25. Juli bereits eingebrochen worden. Ob zwischen den beiden Einbrüchen ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Höhe des Diebstahlschadens steht noch nicht fest.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06221 4569-0 an das Polizeirevier Heidelberg-Nord zu wenden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Rauchentwicklung am Hauptbahnhof / Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Am frühen Dienstagmorgen um 05:30 Uhr kam es am Weinheimer Hauptbahnhof zu einer starken Rauchentwicklung in der Bahnhofsvorhalle. Grund hierfür war der Backofen einer Bäckerei im Bahnhofsgebäude. Nach dem Backvorgang stellten die Mitarbeiter Flammen und Rauch im Ofeninnern fest, der rasch in die Bäckerei, sowie die Vorhalle zog. Die Feuerwehr Weinheim war mit neun Mann im Einsatz und konnte den Brand löschen. Polizeibeamte des nahegelegenen Reviers sperrten den Zugang zum Bahnhof bis 06:45 Uhr ab um eine Gefährdung von Passanten durch das Einatmen des Rauchs zu verhindern. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Zu Einschränkungen des Zug- und Fahrzeugverkehrs kam es ebenfalls nicht. Durch Rußablagerungen entstand bislang nicht zu beziffernder Sachschaden in den Räumlichkeiten, auch die Brötchen kamen nicht ungeschoren davon.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Autofahrer touchiert Fahrrad

Am Montagmorgen um 10:40 Uhr kam es in der Weinheimer Straße zu einem Zusammenstoß einer Auto- und einer Radfahrerin, wobei letztere leicht verletzt wurde. Vermutlich aus Unachtsamkeit touchierte eine 40-jährige Skoda-Fahrerin den Hinterreifen einer vor ihr fahrenden Radlerin. Die 59-Jährige kam dadurch zu Sturz und verletzte sich leicht. Eine Behandlung durch Rettungskräfte vor Ort war allerdings nicht nötig. Es entstand ein Unfallschaden von mindestens 400 EUR.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Geschäftseinbrüche in Einkaufscenter / Polizei sucht Zeugen!

In einem Einkaufscenter in der Dürrestraße brach ein bislang unbekannter Täter am Montag, zwischen 0:15 Uhr und 0:50 Uhr, in drei Geschäfte ein. Der Unbekannte hebelte von außen die Schiebetür einer Bäckerei auf und gelangte über diese ins Innere. Aus den Räumlichkeiten der Bäckereifiliale ließ der Täter eine Kassenschublade mit einem geringen Bargeldbetrag mitgehen, betrat anschließend das Center und suchte einen Friseurladen auf. Auch hier verschaffte sich der Unbekannte Zugang, indem er die Schiebetür aufhebelte. Mit einer Trinkgeldkasse und Bargeld verließ er den Laden wieder und brach im Anschluss noch in einen Imbiss ein, wo er ebenfalls eine Kassenschublade mit Bargeld stahl. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

(Weinheim / Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch ins Wahrzeichen der Stadt / Zeugen gesucht!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf dem Gelände der Wachenburg erneut zu einem Einbruch. Nachdem sich die Täter Zutritt zum Gelände verschafft hatten, hebelten sie das Fenster eines Besprechungsraumes aus, um ins Burginnere zu gelangen. Dort brachen sie zuerst die Türen der anderen Büroräume und im Anschluss die Schränke darin auf, aus denen sie Geldkassetten plünderten. Darüber hinaus zerstörten die Einbrecher sowohl Elektronikgeräte in den Büros als auch mehrere Fenster der Büroräume. Aus einem der Räume wurde zudem eine Spiegelreflexkamera entwendet. Als Tatzeitpunkt kommt der Zeitraum von Donnerstag 22:50 Uhr bis Freitag 11:30 Uhr infrage.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Ob ein Zusammenhang zum Einbruch vom 29.07. besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06201 1003-0 an das Polizeirevier Weinheim zu wenden.


Polizeimeldungen vom Montag (03.09.2018)

(Speyer) - Fahrzeug beschädigt

Unbekannte schlugen oder traten Sonntagnachmittag in der Gilgenstraße auf dem Parkplatz der Josephskirche an einem 1-er BMW die Rückleuchte ein. Schaden: circa 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

(Dudenhofen) - Blutprobe nach Zeugenhinweis auf alkoholisierten Autofahrer

Durch einen Zeugen wird in der Nacht zu Sonntag mitgeteilt, dass eine männliche Person mit einem VW Passat  vor die Einfahrt der Feuerwehr gefahren sei. Dort habe sich die Person aus dem Fahrzeug gelehnt und sich übergeben. Der Zeuge vergewisserte sich, ob die Person medizinische Hilfe benötigen würde. Dabei erkannte er, dass der Fahrer stark alkoholisiert war und sah sich in der Pflicht, dem Mann den Fahrzeugschlüssel abzunehmen, woraufhin der Mann sich zu Fuß in Richtung Festhalle entfernte. Im Rahmen von weiteren Ermittlungen konnte der 37-Jährige in seiner Wohnung angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,03 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Bellheim) - 13 Jähriger mit Leichtkraftrad unterwegs

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurden zwei Beamte der Polizeiinspektion Germersheim hinzugerufen, als am Sonntagabend ein 13 Jähriger auf einem Feldweg zwischen Bellheim und Hördt auf einem Leichtkraftrad eine "Spritztour" unternahm. Der Junge konnte zu einem späteren Zeitpunkt zu Hause angetroffen werden und gab zu mit dem Leichtkraftrad seines Vaters unterwegs gewesen zu sein. Weiterhin verfügt der 13 Jährige über Erfahrungen im Motorcrossbereich. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

(Herxheim) - Reifen platt gestochen

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde an einem silbernen Mercedes zwei Reifen platt gestochen. Das Auto stand im Nordring. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Es gibt keine Täterhinweise. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Freisbach / Weingarten) - GPS Module gestohlen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in den Ortschaften Freisbach und Weingarten von bislang unbekannten Tätern mehrere GPS - Module gestohlen. Die Täter hatten es auf landwirtschaftliche Betriebe abgesehen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Landau) - Respekt lässt nach

Die nachlassende Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten wurde besonders am vergangenen Wochenende wieder deutlich. Bei Einsätzen auf dem Weinfest in Insheim, bei Verkehrskontrollen und Privatstreitigkeiten wurden Polizeibeamte mit den Worten Arschloch, Deppen und weitere Begriffe aus der Fäkaliensprache beleidigt. Bei Handgreiflichkeiten und Angriffen wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt, darunter eine Polizeibeamtin, die durch einen Biss in den Finger ihren Dienst nicht mehr ausüben konnte. Als Täter agierten sowohl Jugendliche als auch erwachsene Personen, die entweder verwirrt waren oder durch übermäßigen Alkoholgenuss enthemmt wirkten. In allen Fällen müssen sich die beteiligten Personen wegen Beleidigung oder Körperverletzung verantworten.

(Ranschbach) - Vermisstensuche erfolgreich beendet

Am späten Sonntagabend wurde ein 85-jähriger Mann aus Annweiler von seinen Angehörigen als vermisst gemeldet. Der Mann war zunächst mit seiner Ehefrau bei Ranschbach in den Weinbergen zu Fuß unterwegs und hatte sich verlaufen bzw. seine Frau hatte ihn aus den Augen verloren. Da der Mann Diabetiker war und auf Medikamente angewiesen ist, bestand eine erhebliche Gesundheitsgefahr. Suchmaßnahmen wurden sofort eingeleitet. Bei der Suche wurden auch ein Personensuchhund und ein Hubschrauber der hessischen Polizei mit Wärmebildkamera eingesetzt. Nachdem der Hubschrauber bereits eine halbe Stunde die Weinberge um Ranschbach abgeflogen hatte, meldete sich ein Anwohner, der eine ältere, leicht verwirrte Person in der Weinstraße gesehen hatte. Hierbei handelte es sich um den Gesuchten, der kurze Zeit später entdeckt und vom Rettungsdienst mit Unterzuckerung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Es besteht aber keine Lebensgefahr.

(Rinnthal) - Flächenbrand am Sportplatz

Am Samstag musste die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften zu einem Flächenbrand in der Nähe des Sportplatzes ausrücken. Eine Fläche von ca. 10 m² war in Brand geraten, weil ein Rinnthaler Bürger an drei Stellen Holzreste verbrannt hatte und anschließend die Glutnester auseinanderzog. Die Feuerwehr löschte den Brand bevor er sich ausbreiten konnte.

(Neustadt an der Weinstraße) - Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 61 kurz vorm AK FT Fahrtrichtung Koblenz mit einem Krankenwagen und zwei Lkw.

Am Montagmorgen, den 03.09.2018 kam es gegen 07:00 Uhr auf der Bundesautobahn 61, in Fahrtrichtung Koblenz im Bereich des Autobahnkreuzes Frankenthal zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei mehrere Personen verletzt wurden. Der 29 jährige Fahrer eines Sattelzuggespanns befuhr den rechten Fahrstreifen, als der der vor ihm fahrende Rettungswagen und Lastkraftwagen verkehrsbedingt ihre Fahrzeuge abbremsen mussten. Vermutlich in Folge von Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand fuhr das Sattelzuggespann zunächst auf den Rettungswagen auf. Hierdurch bedingt kollidierte dieser mit dem vorausfahrenden Lastkraftwagen und geriet ins Schleudern. Durch die Kollision wurden die beiden Rettungssanitäter im Fahrzeug eingeklemmt. Der vorausfahrende Lastkraftwagen fiel im Anschluss auf die Seite, wobei der Fahrer leicht verletzt wurde. Sämtliche am Verkehrsunfall beteiligte Fahrzeuge sind nichtmehr fahrbereit gewesen. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Autobahnpolizei waren ein Polizeihubschrauber, mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, zwei Rettungshubschrauber, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 350.000 Euro.

(Neustadt an der Weinstraße) - Trickdiebstahl durch angebliche Dachdecker in Neustadt

Bereits am vergangenen Donnerstag verschafften sich zwei angebliche Dachdecker zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr Zugang in ein Haus in NW-Hambach, In der Almel. Sie gaukelten den 86 und 74 Jahre alten Hausbewohnern vor, dass sie einen Defekt am Dach durch Wartungsarbeiten im Kellerraum (!) beheben müssten und baten die beiden Senioren um Mithilfe. Der zweite Trickdieb entwendete in dieser Zeit aus dem Schlafzimmer der Geschädigten Uhren und Schmuck im Wert von ca. 2500.- Euro. Die männlichen Diebe werden als ca. 40-50 Jahre alt, dunkelhaarig, 180 cm groß, kräftige Staturen beschrieben. Sie trugen Arbeitskleidung und sprachen akzentfreies Deutsch. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Neustadt unter Tel.-Nr. 06321/8540.

(Bad Dürkheim) - Verkehrsunfall / Vorfahrt missachtet und mit Schulbus kollidiert

Eine 50-jährige Fahrerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis befuhr mit ihrem Opel am 03.09.2018, gegen 07:40 Uhr, die Auffahrt von der Mannheimer Straße kommend zur B271 und bog nach links in Richtung Wachenheim auf die B271 ab. Hierbei missachtete die Frau die Vorfahrt des von links kommenden Schulbusses, welcher die B271 in Richtung Gewerbegebiet Bruch befuhr. Es kam zum frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Schulbus war voll besetzt. Durch den Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle durch die eingesetzten Beamten geregelt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000,- Euro.

(Lambsheim) - Bislang unbekannter Täter erbeutet Geldbeutel mit mehreren Tausend Euro

Am 02.09.2018, gegen 02:25 Uhr, entwendet auf dem Kerweplatz ein bislang unbekannter Täter die Einnahmen des "Eintrachter" Sportvereines, indem er aus dem Zelt eine Tasche mit diversen Schlüsseln und den Einnahmen von mehreren Tausend Euro an sich nimmt. Die Geschädigte versucht zwar die Tasche festzuhalten, jedoch ohne Erfolg. Dem männlichen Täter, der einen Zopf getragen haben soll, gelingt mit der Tasche die Flucht. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Lambsheim) - Sachbeschädigung

Derzeit unbekannte Täter entzünden in am 02.09.2018 zwischen 02:00 Uhr und 10:00 Uhr auf dem Kerweplatz in der Bahnhofstraße in Lambsheim an dem Stand eines Vereins mehrere Geschirrhandtücher und eine Dachlatte. Der Brand greift glücklicherweise nicht auf den Stand über. Der Schaden beläuft sich daher nur auf ca. 20,- EUR.

(Lambsheim) - Fahrraddiebstahl

Derzeit unbekannte Täter entwenden am 01.09.2018 zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Lambsheim zwei aneinandergeschlossene Fahrräder eines Geschwisterpärchens im Gesamtwert von etwa 620,- EUR.

(Frankenthal) - Mehrere Mountainbikes entwendet

In der Zeit zwischen dem 31.08.2018, 17:00 Uhr und dem 01.09.2018, 18:30 Uhr, entwenden bislang unbekannte Täter in der Eisenbahnstraße ein verschlossenes Mountainbike der Marke Rockrider im Wert von ca. 338,-EUR. Im Zeitraum zwischen dem 01.09.2018, 17:00 Uhr und dem 02.09.18, 11:00 Uhr, wird in der Hammstraße, ebenfalls ein Mountainbike der Marke Rockrider im Wert von ca. 600,-EUR entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim- Roxheim) - Seitenscheibe eingeschlagen und Tasche entwendet

Am 02.09.2018 schlagen bislang unbekannte Täter in den frühen Abendstunden die Seitenscheibe eines auf dem Silberseeparkplatz geparkten, Honda Civic ein und entwenden eine Tasche mit Geldbeutel und 100,-EUR Bargeld. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Mobiltelefon geraubt

Zwischen dem Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Mundenheimer Straße und einem Besucher kam es am gestrigen Abend, 02.09.2018, 19.45 Uhr, zu einem Streit. Ein hinzugekommener 25-jähriger Ludwigshafener wollte zwischen den beiden Männern schlichten. Daraufhin griff der Besucher den 25-Jährigen an, schlug ihm mit einem Gegenstand auf den Kopf, entriss ihm sein Mobiltelefon und einen 50EUR-Schein und rannte aus dem Haus. Der junge Mann wurde durch den Angriff am Kopf verletzt und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 49-jährigen Ludwigshafener. Sein Aufenthalt ist derzeit unbekannt, er ist weiterhin flüchtig. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

(Ludwigshafen) - 12-Jährige überfallen

Eine 12-jähriges Mädchen wurde am Sonntag (02.09.2018) von zwei ihr unbekannten Jungen überfallen. Das junge Mädchen war gegen 18.50 Uhr im Bereich des Goerdelerplatz unterwegs, als sie auf zwei Jugendlichen traf, die Bargeld unter Androhung von Schlägen forderten. Die 12-Jährige ging auf die Forderung nicht ein. Daraufhin griff einer der Täter in die Hosentasche der 12-Jährigen und nahm sieben Euro an sich. Anschließend versuchten beide Jugendliche noch das Smartphone des Mädchens zu entwenden. Der Versuch misslang. Die Diebe entkamen mit sieben Euro. Beide waren zwischen 13 und 14 Jahre alt und 1,75m groß. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Wohnungseinbruch in Oppauer Straße

Im Zeitraum vom 29.08.2018 (18 Uhr) bis 02.09.2018 (15 Uhr) brachen Unbekannte in eine Wohnung in der Oppauer Straße ein. Sie hatten die Eingangstür aufgehebelt und unter anderem Kleidung und Schmuck im Wert von etwa 2.000 Euro entwendet.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) - Seitenscheibe eines Autos eingeschlagen

In den frühen Morgenstunden des 02.09.2018, zwischen 5 Uhr und 7 Uhr, schlugen Unbekannte die Beifahrerscheibe eines in der Mecklenburger Straße abgestellten BMW ein. Entwendet wurde nichts.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Rhein-Pfalz-Kreis) - Geschwindigkeitskontrollen im September

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

  • 05.09.2019 im Bereich Ludwigshafen
  • 11.09.2018 im Bereich Speyer
  • 21.09.2018 im Bereich Maxdorf
  • 24.09.2018 im Bereich Frankenthal

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

  • 04.09.2018 im Bereich Eschbach
  • 13.09.2018 im Bereich Kandel-Höfen
  • 19.09.2018 im Bereich Eschbach
  • 25.09.2018 im Bereich Kandel-Höfen

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

  • 07.09.2018 im Bereich der A6 Höhe Neuleiningen
  • 10.09.2018 im Bereich Haßloch
  • 18.09.2018 im Bereich Bad Dürkheim
  • 26.09.2018 im Bereich Bockenheim

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

(Mannheim-Neckarau) - Betrunkener steigt in fremdes Auto und durchsucht Handschuhfach

Am Sonntagnachmittag stieg ein 22-Jähriger um 16:00 Uhr in einen unverschlossenen Opel, der in der Friedrichsstraße geparkt war. Im Fahrzeuginnern verstellte er neben dem Lenkrad, den Sitz und den Außenspiegel und durchwühlte das Handschuhfach. Mehrere Zeugen wurden auf das Geschehen durch mehrfaches und wohl versehentliches Hupen des Mannes aufmerksam und alarmierten die Polizei. Durch die Ordnungshüter wurde der Mann festgenommen und zum Revier gebracht. Hier gab er an, dass er im Auto Musik hören wollte. Die Beamten des Ermittlungsdiensts ermitteln nun wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls.

(Mannheim-Neckarau) - Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag im Stadtteil Neckarau wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 22-jähriger Mann war gegen 12.30 Uhr mit seinem Mercedes auf der Helmertstraße in Richtung Casterfeldstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Casterfeldstraße fuhr er einem 66-Jährigen auf dessen VW auf, der beim Rechtsabbiegen in die Casterfeldstraße verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Dabei erlitten der Fahrer des VW und dessen 63-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen und begaben sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Gegen den 22-jährigen Fahrer des Mercedes wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(Mannheim-Rheinau) - Vermisste Jasmin P. von der Polizei aufgegriffen, Suchmaßnahmen wurden eingestellt

(vgl. Pressemeldung vom 28.08.2018)

Die seit dem 15.08.2018 vermisste 12-jährige Jasmin P. wurde am Montagmorgen von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt im Bereich der Wasserturmanlage in Mannheim festgestellt und in Gewahrsam genommen. Wo sich die 12-jährige in den vergangen Wochen aufhielt, ist Gegenstand der Ermittlungen des Haus des Jugendrechts.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei wurden eingestellt.

(Mannheim-Jungbusch) - Betrunkener angetanzt und bestohlen / Täter festgenommen

Am frühen Sonntagmorgen gegen 01:50 Uhr war ein 58-Jähriger in der Böckstraße Ecke Beilstraße gerade auf dem Weg nach Hause, als er von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen wurde. Im Laufe der Konversation tanzten diese den Mann an und stahlen dessen Portemonnaie aus der Jacke. Aufgrund seines Alkoholkonsumes kam der 58-Jährige zu Fall und stürzte auf den Boden, woraufhin die Täter flüchteten. Zeugen die den Vorfall beobachteten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten einen 40-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten, die den Täter festnahmen. Seinem Begleiter gelang die Flucht, kann aber wie folgt beschrieben werden:

Männlich, osteuropäisches Erscheinungsbild, ca. 25 Jahre, athletische Figur, kurze schwarze Haare, Bart, trug einen schwarzen Sweater und eine dunkle Hose

Der Festgenommene war mit 1,52 Promille deutlich alkoholisiert und muss sich nun wegen Taschendiebstahls verantworten. Der 58-Jährige war ebenfalls stark alkoholisiert und wurde von den Ordnungshütern nach Hause begleitet. Zeugen die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-3310 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

(Heidelberg) - Zwei Verletzte nach Schlägerei vor Döner-Imbiss

Am frühen Sonntagmorgen kam es gegen 05:20 Uhr zu einer Schlägerei vor einem Schnellrestaurant in der Bismarckstraße, wobei ein 21- und 23-Jähriger verletzt wurden. Die jungen Männer hatten sich nach Angaben der Zeugen an der Warteschlange im Imbiss vorgedrängelt und gerieten dabei mit zwei bislang unbekannten Tätern in Streit, welcher in einer körperlichen Auseinandersetzung vor dem Restaurant ausartete. Hiernach flüchteten die Unbekannten in Richtung Darmstädter Hof. Aufgrund von Prellungen und Hautabschürfungen durch Schläge und Tritte auf den Oberkörper wurden die zwei jungen Männer zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

1.Täter: männlich, 20-22 Jahre alt, ca. 1,75 - 1,80 m groß, bekleidet mit einer hellen Jeans und einer Fliegerjacke mit Fellbesatz

2.Täter: männlich, 20-22 Jahre alt, ca. 1,95 m groß, bekleidet mit einer blauen Steppjacke (Hilfiger Logo am linken Arm)

Personen die Hinweise zu Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 06221 99-1700 an das Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu wenden.

(Hockenheim / A 6 / Rhein-Neckar-Kreis) - Präventive Alkoholkontrollen osteuropäischer Lastwagenfahrer / Sieben Fahrer unter Alkoholeinwirkung!

Aus der überregionalen Berichterstattung und eigener Wahrnehmungen ergab sich der Verdacht, dass in der zurückliegenden Zeit immer häufiger Lastwagenfahrer aus Osteuropa unter Alkoholeinfluss, teilweise mit Alkoholwerten jenseits der zwei Promille, auf deutschen Autobahnen unterwegs sind.

In diesem Zusammenhang führte das Verkehrskommissariat Walldorf am Sonntagabend, in der Zeit zwischen 20 Uhr und 23 Uhr, Stichprobenkontrollen auf den Tank- und Rastanlagen Hockenheimring-West und -Ost durch. Dabei ergab sich ein erschreckendes Ergebnis. Kurz vor dem Ende des Sonntagsfahrverbots und vor Beginn der Weiterfahrt wiesen von rund 70 überprüften Lastwagenfahrern sieben Personen Alkoholwerte zwischen 0,8 und 1,6 Promille auf. Ein Fahrer war aufgrund seiner Alkoholisierung gar nicht in der Lage einen Alkoholtest durchzuführen. Allen alkoholisierten Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und deren Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt. Eine Nachkontrolle am Montagmorgen gegen sieben Uhr ergab noch bei drei dieser Fahrer Promillewerte, die eine weitere Untersagung der Weiterfahrt erforderlich machten. Die Fahrzeugschlüssel blieben bis zur Erlangung der Nüchternheit der jeweiligen Betroffenen weiterhin in polizeilicher Verwahrung.

Dieter Schäfer, Leiter der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim, kündigte daher an, die Kontrollen künftig deutlich zu intensivieren. Weiterhin ist noch in diesem Monat eine Großkontrolle auf allen Rastanlagen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Mannheim geplant, um weitere Erkenntnisse hierzu zu erlangen.

(Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis) - Schlägerei nach Streit unter Autofahrern

Am Sonntagnachmittag kam es um 13:30 Uhr in der Parkstraße unter Autofahrern zu verbalen Streitigkeiten, die in einer Schlägerei ausartete. Ein 40-Jähriger fuhr demnach mit seinem VW Corrado auf der Parkstraße in Richtung Gymansiumstraße, in die er abbiegen wollte. Zur selben Zeit fuhr ein 44-jähriger Mercdes-Fahrer aus der Gymansiumstraße auf die Parkstraße, um dort um 180 Grad zu wenden. Aufgrund eines beinahen Zusammenstoßes pöbelnden sich die beiden Autofahrer über die geöffneten Seitenscheiben hinweg an. Hierauf stieg der Mercedes-Fahrer aus und schlug auf den noch im Auto sitzenden VW-Fahrer ein. Der Beifahrer des 44-Jährigen stieg ebenfalls aus, öffnete die Seitentüre und schlug auch auf den Fahrer ein. Zeugen die das Geschehen beobachteten eilten zu Hilfe, worauf die Täter vom 40-Jährigen abließen. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich noch alle Beteiligte vor Ort. Der VW-Fahrer erlitt durch die Schläge eine Platzwunde am Kopf und kam in ein Krankenhaus. Gegen die beiden Schläger wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


Polizeimeldungen vom Sonntag (02.09.2018)

(Speyer) - Handy aus Hotelzimmer gestohlen

Am späten Samstagabend kam es in einem Speyerer Hotel zu einem Einbruch in ein Gästezimmer. Bislang noch unbekannte Täter drangen durch ein nicht verschlossenes Fenster in das Hotelzimmer ein und entwendeten dort ein Mobiltelefon. Sachschaden ist nicht entstanden.

(Speyer) - Trotz Fahrverbot mit dem Auto unterwegs

In der Landwehrstraße konnte am Samstagmittag ein 46 jähriger PKW Fahrer aus Speyer kontrolliert werden, von welchem bekannt war, dass gegen ihn zwei rechtskräftige Fahrverbote bestehen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und der von ihm zuvor ausgehändigte Führerschein sichergestellt.

(Speyer) - Rotlicht missachtet und Unfall verursacht

Zu einem Verkehrsunfall mit ca.10.000 EUR Sachschaden kam es am Samstagmittag im Einmündungsbereich Bahnhofstraße/Obere Langgasse. Eine 57Jahre alte PKW Fahrerin aus Germersheim befuhr die Bahnhofstraße in Richtung Postplatz und übersah an der Einmündung zur Oberen Langgasse das Rotlicht der dort befindlichen Ampelanlage. Dies führte zu einem Zusammenstoß mit einem 55 jährigen PKW Fahrer aus Waldsee, welcher von der Oberen Langgasse nach links in die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Durch die Kollision waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(Böhl-Iggelheim) - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag, dem 01.09.2018, um 22:20 Uhr kam es an der Kreuzung der Lützelstraße mit der Buschgasse in Böhl-Iggelheim  zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr ein 24-Jähriger aus Oftersheim mit seinem Pkw die Lützelstraße in Fahrtrichtung Langgasse. An der dortigen Kreuzung musste er auf Grund "Rotlicht" anhalten. Nachdem die Ampel für seinen Fahrtrichtung "Grün" zeigte fuhr er in die Kreuzung ein. Dabei kollidierte er mit dem Pkw eines 39-Jährigen, der die Buschgasse in Richtung Eisenbahnstraße befuhr und die Kreuzung bei "Rotlicht" passierte. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug des 24-Jährigen an eine Hausfassade geschleudert und überschlug sich. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien und wurde zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher, der nach ersten Ermittlungen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ergab einen Wert von 1,71 Promille. Er und seine Beifahrerin wurden beim Unfall schwer verletzt.

(Limburgerhof) - Sachbeschädigungen im Zusammenhang mit dem Straßenfest Limburgerhof

In der Nacht vom 31.08.2018 auf den 01.09.2018 kam es am Rand des Straßenfests in Limburgerhof zu mehreren Sachbeschädigungen. Gegen 23:45 Uhr wurden am Restaurant "Il Rustico" in der Speyerer Straße ein Werbeschild, zwei Aufstelltafeln und der Briefkasten beschädigt. Weiterhin wurden im Bereich der Herderstraße insgesamt acht Fahrzeuge,   hauptsächlich an den Außenspiegeln, beschädigt. Dort hörten Anwohner gegen 02:30 Uhr entsprechende Geräusche, konnten jedoch nur drei Personen erkennen die die Straße passierten. Insgesamt dürfte die Schadenshöhe bei etwa 2000EUR liegen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Germersheim) - Unfall auf der B 9 mit hohem Schaden

Am Freitag gegen 14.30 Uhr ereignete sich bei Germersheim Süd ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und ca. 50.000 Euro Sachschaden. Ein 31 jähriger Audi-Fahrer war  in Höhe der Anschlussstelle Germersheim Süd in südliche Richtung unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und mit der Mittelleitplanke kollidierte. Das Fahrzeug schleuderte zurück auf die Fahrbahn und prallte dort mit einem Mazda zusammen. Beide Fahrzeuge kamen im angrenzenden Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer des unbeteiligten PKW wurde dabei leicht verletzt. Für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme gab es Verkehrsbeeinträchtigungen.

(Rülzheim) -  Brand in Einfamilienhaus

Zu einem Brand kam es am Freitagabend in einem Einfamilienhaus in Rülzheim in der Kettelerstraße. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Brandursache ist noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf 2500 Euro.

(Kuhardt) - Bienenvölker entwendet

Unbekannte Täter entwendeten im Laufe der letzten Augustwoche sechs Wabenrahmen aus zwei Bienenvölkern in der Gemarkung Hang am Scheidbach in Kuhardt. Die Rahmen beinhalteten auch die Bienenköniginnen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.

(Jockgrim) - Beschädigung von PKW durch Öl

Ein von Montag, 27.08.2018 bis Sonntag, 01.09.2018 in der Maximilianstraße abgestellter PKW wurde in diesem Zeitraum mittels Öl verschmutzt. Hierbei entstanden Beschädigungen am Fahrzeug.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall mit 1,42 Promille

Am Sonntag, 02.09.2018 um 01:45 Uhr befuhr der 31-Jährige die Verbindungsstrecke zwischen Hagenbach und Maximiliansau und kam von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 31-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,42 Promille. Verletzt wurde niemand. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein wurde sichergestellt.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfall mit 1,48 Promille

Am Samstag, 01.09.2018 befuhr ein 22-Jähriger mit seinem PKW die B 10 in Richtung Wörth. Etwa 200 Meter nach der Rheinbrücke kommt der 22-Jährige in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab und überfährt hierbei mehrere Warnbaken. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 22-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,48 Promille. Verletzt wurde niemand. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein wurde sichergestellt.

(Wörth am Rhein) - Versuchter Diebstahl aus PKW

Am Samstag, 01.09.2018 zwischen 00:00 Uhr und 09:00 Uhr wurde an einem in der Ahornstraße abgestellten PKW die Seitenscheibe eingeschlagen. Es wurde jedoch nichts entwendet.

(Steinweiler) - Scheue Pferde ausgebüchst

Ricco und Schnippe mit dem Pferdeflüsterer

Am 01.09.2018 gegen 16:00 Uhr wurden zwei Pferde in einem Vorgarten in Steinweiler grasend festgestellt. Zeitgleich meldete sich die besorgte Besitzerin und meldete ihre beiden Pferde, Schnippe und Ricco, als vermisst. Dem pferdeflüsternden Beamten gelang es Schnippe und Ricco einzufangen und der Besitzerin wohlbehalten zu übergeben.

(Bad Bergzabern) - Schlägerei vor Gaststätte

Am 02.09.2018 um 05:30 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Weinstraße in Bad Bergzabern zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen alkoholisierten Männern. Mehrere Beteiligte schlugen nach einem Wortgefecht auf einen 28-jährigen Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße ein. Als ihm ein Bekannter zu Hilfe eilen wollte, wurde auch dieser mit Faustschlägen traktiert. Beide wurden hierdurch leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Bad Bergzabern) - Unfallverursacher geflüchtet

Am 31.08.2018 zwischen 10:30 Uhr und 11:30 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kapeller Straße in Bad Bergzabern einen geparkten PKW VW Golf. Anschließend flüchtete er unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Dörrenbach) - Obst gepflückt und gestohlen

Bereits im Zeitraum vom 01.07.2018 bis 15.07.2018 wurden in Dörrenbach auf einem Wiesengelände nahe dem Sportplatz mehrere Kilogramm Mirabellen von Obstbäumen gestohlen. Weiterhin wurde dort in der Zeit vom 15.08.2018 bis 29.08.2018 die komplette Nussernte von mehreren Nussbäumen entwendet. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Klingenmünster) - Mehrere Kilo Obst entwendet

Im Zeitraum vom 28.08.2018 bis 30.08.2018 wurden in Klingenmünster im Kahngarten auf einem umzäunten Gelände durch unbekannte Täter mehrere Kilo Birnen und Pfirsiche von Obstbäumen gestohlen. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

(Annweiler) - Trunkenheitsfahrt, Porschefahrerin mit 1,8 Promille

Zeugen meldeten gegen 00:15 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Porsche in Annweiler, der in deutlich unsicherer Fahrweise durch die Waldfriedensstraße gelenkt wurde. Den Passanten war zuvor eine Dame aufgefallen, die bereits schwankend ins Fahrzeug einstieg und unter "Mitnahme" einiger Bordsteine los fuhr. Die 48-jährige Fahrerin aus der Landeshauptstadt Bayerns konnte durch eine Streife der Polizei Landau festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,8 Promille. Somit war die Fahrt beendet, es wurde eine Blutprobe entnommen und der Führschein der Dame wurde beschlagnahmt. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen von der Frau massiv beleidigt, auch dahingehend wird sie sich in naher Zukunft mit der Staatsanwaltschaft Landau auseinandersetzen müssen.

(Landau) - Verlorene Ladung / Trauben verursachen Verkehrsunfall

Am Samstag Morgen gegen 11:30 Uhr stürzte ein Motorradfahrer aus Edesheim in Landau im Kreuzungsbereich Marienring / Friedrich-Ebert-Straße. Bei dem Sturz zog sich der Fahrer Verletzungen im Schulterbereich zu, er wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Grund für den Sturz war eine verlorene Ladung Trauben im Kreuzungsbereich. Diese größere Menge Trauben wurde von anderen Verkehrsteilnehmern zu einer schmierigen, rutschigen Schicht "platt gefahren", der Motorradfahrer verlor darauf die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach dem Verkehrsunfall musste die Fahrbahn von einer Firma gereinigt werden. Die Polizei bitte um Hinweise auf den Verursacher unter der 06341-287-0 oder pilandau@polizei.rlp.de.

(Edenkoben) - Verkehrsunfall infolge Trunkenheit / Tenneco Kreisverkehr überfahren

Ein 32 jähriger Fahrzeugführer aus dem Raum Landshut befuhr am Sonntag, 02.09.2018 gegen 04:00 Uhr mit seinem Pkw die K 6 von Venningen kommend in Richtung Edenkoben. Der Mann überfuhr den Tenneco-Kreisel und kam mit seinem Pkw Audi in einem Gebüsch neben der Fahrbahn der L516 zum Stehen. Ursächlich für den Unfall dürfte sein Alkoholkonsum in Verbindung mit der nicht angepassten Geschwindigkeit gewesen sein. Am Pkw entstand ein Schaden von mindestens 10000 EUR. Beim Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe angeordnet, sein Führerschein beschlagnahmt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323-9550 oder per Email unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Edenkoben) - Trunkenheitsfahrt / Nur die rote Ampel war Schuld...

Am Sonntag, 02.09.2018 gegen 02:45 Uhr fiel einer Streife der Polizei Edenkoben eine 21jährige Fahrzeugführerin aus dem Kreis SÜW mit ihrem Pkw in Edenkoben in der Staatsstraße auf, die die dortige Ampel bei Rotlicht überfuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt, ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,85 Promille. Bei der Fahrerin wurde eine Blutprobe angeordnet. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

(Edenkoben) - Verkehrsunfallflucht

Am Samstag, 01.09.2018 gegen 10:40 Uhr wurde ein ordnungsgemäß in der Bahnhofstraße in Edenkoben parkender Pkw Daimler-Benz durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Zeugen konnten einen silbernen Kleinwagen beobachten, der den parkenden Pkw beim Vorbeifahren gestreift hat. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, setzen sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 oder per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung.

(Neustadt an der Weinstraße) - Zu viel gefeiert, zu viel getrunken / Ende einer Trunkenheitsfahrt

In den frühen Morgenstunden des 02.09.2018 richtete die Polizei Neustadt anlässlich des Haardter Weinfestes in der Probstgasse eine Standkontrolle ein. Es dauerte auch nicht lange, bis eine 42-jährige Neustadterin mit ihrem Pkw angehalten werden konnte, die mit 1,56 Promille deutlich über die Stränge geschlagen hatte. Sie muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Der Führerschein ist weg.

(Neustadt an der Weinstraße) - Wenn ein Bier zu groß wird...Führerschein adieu!

Am späten Samstag Nachmittag ging bei der Polizei Neustadt eine Meldung ein, dass augenscheinlich jemand versuche, im Stadtgebiet in betrunkenem Zustand mit dem Auto loszufahren. Die Streife konnte den Mann, einen 62-jährigen Neustadter, an seine Wohnadresse noch beim Fahren antreffen. Er gab an, nur 1 Bier getrunken zu haben. Bei einer Atemalkoholkonzentration von 1,72 Promille, muss es indes ein sehr großes gewesen sein. Dem Mann wurde eine Blutprobe ent- und der Führerschein weggenommen.

(Neustadt an der Weinstraße) - Alkohol am Lenker / Unfall gebaut

Am Samstag gegen 15.40 Uhr erreichte die Polizei Neustadt eine Meldung, nach der ein Rollerfahrer in der Richard-Wagner-Straße gegen einen geparkten Pkw gestoßen sei und sich entfernt habe, ohne sich um einen etwaigen Schaden zu kümmern. Der Mann, ein 57-jähriger Neustadter, konnte jedoch schließlich ermittelt werden. Mit 2 Promille hatte er wohl einen triftigen Grund, sich einer polizeilichen Unfallaufnahme zu entziehen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Über die Sicherstellung des Führerscheins brauchte man sich keine Gedanken zu machen. Die Fahrerlaubnis wurde ihm längst entzogen. Es entstand geringer Sachschaden. Gegen den Mann wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht ermittelt.

(A65 / Fahrtrichtung Ludwigshafen / Höhe AS Haßloch) - Verkehrsunfall infolge nicht ausreichend gesicherter Ladung

Ein 59jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Heppenheim befuhr am Samstag, 01.09.2108 gegen 12:30 Uhr mit seinem Pkw mit Anhänger die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe. In Höhe Haßloch riss einer seiner Spanngurte, mit denen er die Ladung auf dem Anhänger gesichert hatte. Als Folge flogen mehrere Plastikwellplatten und zwei Aluleitern auf die Gegenfahrbahn. Einem 39jährigen Fahrzeugführer aus Neustadt, der in Richtung Ludwigshafen unterwegs war, flog ein Teil der Ladung auf den Frontbereich seines Pkw, so dass die Frontscheibe zersprang und der Pkw nicht mehr fahrbereit war. Der Fahrer selbst wurde durch den Aufprall leicht verletzt und kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Auch der Pkw eines 48jährigen Fahrzeugführers aus Haßloch wurde im Frontbereich beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 6000EUR. Für die Aufräumarbeiten durch die Polizei musste der rechte Fahrstreifen der A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen für 30 min. gesperrt bleiben. Es bildete sich ein Rückstau von ca. 4 km. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten,  sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Maxdorf) - Sachbeschädigung

Derzeit unbekannte Täter beschädigen in dem Zeitraum vom 30.08.2018, 18:00 Uhr, auf den 31.08.2018, 08:10 Uhr, auf einer Brachfläche Im Reff in Maxdorf einen dort abgestellten Radlader. Der Schaden beläuft sich auf etwa 250,- EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Bobenheim-Roxheim) - Brandstiftung

Am 01.09.2018, gegen 05:10 Uhr wird hiesiger Dienststelle ein Flächenbrand im Bereich des verlängerten Viehweg gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei und Feuerwehr vor Ort, wird ein ca. 20 Quadratmeter großes brennendes Areal festgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Wiese. Durch die Feuerwehr kann ein Übergreifen auf nahstehende Bäume verhindert werden. Zum jetzigen Zeitpunkt wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Informationen vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

(Ludwigshafen) - Ehestreit mit Folgen

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 wurde am 02.09.2018 gegen 3:55 Uhr zu einem Ehestreit im Stadtteil Nord gerufen. Der Mann war gerade im Begriff mit dem Auto wegzufahren, als er beim Ausparken an einem Fahrradständer hängen blieb. Es entstand dabei ein Schaden von ca. 1000EUR. Die Beamten stellten zudem fest, dass der 40-jährige Mann alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,38 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Positiv anzumerken ist, dass der Streit des Paares zwischenzeitlich beigelegt wurde.

(Ludwigshafen) - Angeblich gestohlener PKW

Wie schwierig es sein kann beim Verleihen von Sachen den Überblick zu behalten, musste am Samstag auch ein 48-jähriger Mann aus Ludwigshafen feststellen. Da sein Fahrzeug nicht mehr wie erwartet vor seinem Haus stand, besuchte er die nächste Polizeidienststelle und erstattete eine Strafanzeige wegen Diebstahls. Sämtliche Überprüfungen verliefen negativ und es schien als wäre das Fahrzeug tatsächlich gestohlen worden. Sehr zur Freude des Anzeigenerstatters wurde ihm das Fahrzeug jedoch im Laufe des Abends von seiner Tochter, der er es ausgeliehen hatte, zurückgebracht.

(Ludwigshafen) - Vorfahrt missachtet

Am 01.09.2018 gegen 14:40 Uhr wollte eine 70-jährige Mercedesfahrerin aus Hessen an der Kreuzung K1/Bgm-Trupp-Str. nach links in die Bgm-Trupp-Straße abbiegen. Sie fuhr bei grün zeigender Lichtzeichenanlage in die Kreuzung ein und übersah dabei einen entgegenkommenden, bevorrechtigten VW Golf. Bei der Kollision lösten an beiden Autos die Airbags aus. Die 29-jährige Fahrerin und ihr 42 Jahre alter Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden an der Unfallstelle von einem Rettungswagen versorgt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf ca. 10.000,- EUR. Es wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Mercedesfahrerin eingeleitet.

(Ludwigshafen) - Einbruch in eine Gaststätte

In der Nacht von Freitag, den 31.08.2018, auf Samstag, den 01.09.2018, hebelten unbekannte Täter das Küchenfenster eines Lokals in der Oberstraße auf und leerten drei Spielautomaten. Anschließend verließen die Täter das Lokal durch die Eingangstür. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 12.000 Euro.

Zeugenhinweise werden bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen 0621 963-2773 kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen genommen.

(Mannheim-Innenstadt) - Widerstand und versuchte Gefangenenbefreiung

Zu einem polizeilichen Großeinsatz kam es am Freitagabend in der Mannheimer Innenstadt.

Gegen 19:50 Uhr waren im Bereich der Quadrate T 2/U 2 mehrere Männer aufeinander losgegangen. Als die ersten Funkwagen am Ereignisort eintrafen, stellten die Beamten eine Menschenansammlung von ca. 50 Personen fest. Wie sich herausstellte, waren fünf Männer aufeinander losgegangen und hatten sich gegenseitig geschlagen. Zwei der Beteiligten flüchteten, unmittelbar nachdem die Polizei die Szenerie betreten hatte, in Richtung Herrschelplatz.

Als die Ordnungshüter die Personalien eines beteiligten 59-Jährigen aufnehmen wollten, ging dessen ebenfalls anwesender Neffe, dem zuvor ein Platzverweis erteilt worden war und dessen Personalien ebenfalls festgestellt werden sollten, auf die Beamten los und schlug nach ihnen. Als die Uniformierten daraufhin den 29-Jährigen festnehmen wollten, mischte sich wieder dessen Onkel ins Geschehen ein und versuchte die Festnahme zu vereiteln, indem er von hinten an einen Polizisten herantrat und diesen von seinem Anverwandten wegziehen wollte.

Letztlich gelang es, die Situation unter Kontrolle zu bringen und die beiden Streithähne festzunehmen.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 59-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Gefangenenbefreiung, gegen dessen Neffen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und gegen zwei 29 und 31 Jahre alte Männer wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen werden vom Bezirksdienst des Polizeireviers-Innenstadt aus geführt.

(Mannheim-Lindenhof) - 2 verletzte bei Verkehrsunfall; Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Unfall auf der Südtangente (B36) am 03.09.2018 sucht das Polizeipräsidium Mannheim. Gegen 01:45 Uhr fuhr ein VW Transporter mit zwei Personen besetzt auf der Südtangente in Richtung Ludwigshafen. In Höhe des Hauptbahnhofes kam der 34 jährige Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem dortigen Laternenmast. Dabei wurden der Fahrer und sein 25 jähriger Beifahrer leicht verletzt (ambulante Behandlung in einem Krankenhaus). Während der Unfallaufnahme war die Südtangente in Fahrtrichtung Ludwigshafen bis 03:15 Uhr gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Um die genaue Unfallursache klären zu können, werden Zeugen gebeten sich unter der Nummer 0621/174-0 beim Polizeipräsidium Mannheim oder unter der Nummer 0621/833970 beim Polizeirevier Neckarau zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Pkw, Zeugenhinweise erbeten!

Beim Zusammenstoß zwischen einem Rettungswagen und einem Pkw in der Neckarstadt-Ost entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 23.000 Euro sowie Personenschaden.

Am späten Samstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr befuhr der Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt. Zeitgleich waren zwei Pkw in der Schafweide in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs. Während einer der beiden Autofahrer aufgrund des herannahenden Rettungsfahrzeugs abbremste, fuhr eine 50-jährige Frau mit ihrem Ford Focus auf der linken Spur an dem abbremsenden Auto vorbei und unmittelbar darauf in die Kreuzung ein. Dort kam es Zusammenstoß mit dem Krankenwagen.

Beim Zusammenstoß wurde der 88-jährige Beifahrer im Ford leicht verletzt. Durch den Unfall war auch der Straßenbahnverkehr bis gegen 19:10 Uhr blockiert.

Die Beamten der Verkehrsunfallaufnahme-West bitten Zeugen des Unfalls um telefonische Meldung unter 0621/174-4045.

(Heidelberg-Altstadt) - Schlägerei vor Lokal

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte.

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 02:00 Uhr in der Heugasse vor einem Lokal zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen. Ersten Ermittlungen zufolge schlugen insgesamt fünf junge Männer aufeinander ein. Die Angaben der Beteiligten gestalten sich widersprüchlich. Vermutlich kam es in einem nahe gelegenen Schnellrestaurant zu einem Streit, der dann schließlich mit Schlägen endete. Auch ein Pfefferspray kam dabei zum Einsatz. Insgesamt waren an dem Geschehen fünf Männer im Alter 22 und 29 Jahren beteiligt. Zum Teil hatten sie im Vorfeld der Tat dem Alkohol zugesprochen.

Zwei Beteiligte hatten sich vor dem Eintreffen der Polizei von der Ereignisörtlichkeit entfernt. Sie wurden aufgrund von Zeugenhinweisen in der Unteren Straße festgenommen.

(Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis) - Ein Leichtverletzter und 12.000 Euro Sachschaden nach Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagnachmittag im Bereich der Kreuzung Lessingstraße / Bismarckstraße.

Nach derzeitigem Kenntnisstand stießen kurz vor 16:00 Uhr der Mercedes einer 79-jährigen Frau und der Fiat eines 23-jährigen Mannes zusammen. Die Seniorin befuhr die Lessingstraße in nordöstliche Richtung und übersah an der Kreuzung zur Bismarckstraße den von rechts kommenden Pkw ihres Unfallgegners. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurde Fiat-Fahrer leicht verletzt. Er zog sich ein Schleudertrauma zu.

Die Schwetzinger Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

(Hockenheim / Rhein-Neckar-Kreis) - Streit eskaliert, Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Zeugen gesucht!

Ein völlig aufgelöster Geschädigter meldete sich in der Nacht zum Samstag gegen 03:15 Uhr beim Polizeirevier Hockenheim. Er teilte mit, dass er und seine Begleiter mit mehreren Anderen in Streit geraten waren und es danach zur körperlichen Auseinandersetzung kam.

Bislang ist bekannt, dass sich der Geschädigte und seine Begleiter im Alter zwischen 18 und 23 Jahren kurz nach 02:00 Uhr in der Dresdener Straße im Gartenschaupark bei der Grillstelle aufhielten. Dort sei es mit sieben bis acht Anderen zum Streit gekommen, nachdem eine fremde Person versucht hätte, das Fahrrad eines der Geschädigten zu entwenden. Daraufhin sei es zur verbalen Auseinandersetzung gekommen. Anschließende seien der Anzeigeerstatter und seine Begleiter mit Fußtritten und Faustschlägen traktiert worden. Um sich zu wehren, habe der geschädigte Anzeigenerstatter aus einer mitgeführten Schreckschusswaffe Schüsse abgegeben.

Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Tatverdächtiger 1: Südeuropäisches Aussehen, 18-22 Jahre alt, 180 bis 190cm groß, kurzes schwarzes Haar, auffällig korpulent, trug Jeans und ockerfarbenes Oberteil

Tatverdächtiger 2: Ebenfalls südeuropäischer Phänotyp, ca. 20 Jahre alt, 160 bis 165cm groß, kurzes schwarzes Haar, kantiges Gesicht mit ausgeprägtem Bart, schlank, war dunkel gekleidet

Tatverdächtiger 3: Südeuropäer, ca. 180cm groß, trug einen Kapuzenpulli und eine Basecap mit Schild nach hinten

Von den weiteren Beteiligten liegen keine Beschreibungen vor.

Das unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnde Polizeirevier in Hockenheim bittet etwaige Zeugen um telefonische Meldung unter 06205/2860-0.

(Schönbrunn / Rhein-Neckar-Kreis) - Illegale Müllablagerung, Zeugenaufruf!

Eine illegale Müllablagerung am Waldparkplatz "Hirschbrünnle" an der K 4108 bei Schönbrunn wurde der Polizei am Samstagmorgen gemeldet.

Bislang Unbekannte hatten vermutlich im Laufe des Freitags oder der Nacht zum Samstag Pkw-Teile im Bereich des Parkplatzes entsorgt. Die Polizei fand zwei Reifen, vier Stahlfelgen und vier VW-Radzierblenden.

Personen, die im Zusammenhang mit der illegalen Entsorgung verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Polizei unter 06271/9210-0 anzurufen.

(Bammental / Rhein-Neckar-Kreis) - Akkumulatoren von Verkehrswarnanlage geklaut, Zeugen gesucht!

Nach bislang unbekannten Dieben fahndet derzeit die Neckargemünder Polizei.

Im Zeitraum zwischen Freitag, 22:00 Uhr und Samstag, 15:00 Uhr stahlen vermutlich mehrere Unbekannte insgesamt fünf 12 Volt-Autobatterien mit 180 AH Leistung, welche im Baustellenbereich der L 600, Wiesenbacher Landstraße, B 45 die dort aufgestellten gelben Blitzlichter mit Strom versorgen sollten.

Zudem wurde im Bereich der Baustelle Industriestraße eine sogenannte Nissenleuchte, die mit ihrem orange-gelben Licht ebenfalls vor einer Gefahrenstelle warnen soll, beschädigt und mehrere Absperrbaken umgeworfen.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, um telefonische Meldung unter 06223/9254-0.

(Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Straße abgekommen und mehrfach überschlagen

Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag auf der Landesstraße 530 zwischen Helmstadt und Epfenbach ereignete, wurden die Beamten des Polizeireviers Sinsheim gerufen.

Kurz vor 16:00 Uhr befuhr eine 19-Jährige mit ihrem Renault Twingo die Landesstraße in Richtung Epfenbach. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie in einer leicht abschüssigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Grünstreifen und überschlug sich in der Folge mit ihrem Auto mehrfach. Letztlich kam der total beschädigte Pkw im Grünstreifen quer zur Fahrtrichtung zum Stehen.

Zwar ist Sachschaden von rund 6.000 Euro zu beklagen, Glück hatte die junge Frau dennoch: Außer einem Schock erschien sie unverletzt. Sicherheitshalber wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

(Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis) - Straßenlaternen beschädigt, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Sachbeschädigung suchen die Ermittler des Polizeireviers in Eberbach.

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag, 16:00 Uhr und Samstagmittag, 12:00 Uhr beschädigten bislang Unbekannte insgesamt 5 in der Rockenauer Straße aufgestellte Straßenlaternen. Nach einer ersten Schätzung der Stadtwerke Eberbach wird der Schaden auf mindestens 1.500 Euro geschätzt.

Eventuelle Zeugen der Tat werden gebeten, die Polizei unter 06271/9210-0 anzurufen.


Polizeimeldungen vom Samstag (01.09.2018)

(Speyer) - Familienstreitigkeit endet in Körperverletzung

Da ein 18jähriger mit dem 19jährigen Freund seiner Schwester nicht einverstanden ist, kam es Samstagfrüh zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen den Parteien. Im Verlauf dieser Streitigkeiten schlug der Beschuldigte dem Geschädigten mehrfach auf den Kopf und zog diesen an den Haaren. Der 19 jährige erlitt dabei Verletzungen im Gesichtsbereich unter anderem eine blutenden Lippe. Eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig.

(Speyer) - Ohne Führerschein mit entwendeten Kennzeichen unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle am Freitagvormittag in der Bahnhofstraße konnte ein 17jähriger Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Grund hierfür sei, dass er noch in der Fahrschule ist und kurz vor seiner Prüfung stehe. Weitere Überprüfungen ergaben, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen entwendet waren. Da der Fahrer auch über die Herkunft des Fahrzeuges widersprüchliche Angaben machte, wurden das Fahrzeug und der Fahrzeugschlüssel zunächst sichergestellt. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Führerscheinstelle wurde informiert, die Fahrprüfung muss jetzt wohl noch ein bisschen warten.

(Speyer) - Graffiti in der Innenstadt

Durch unbekannte Täter wurde die Sandsteinmauer des Historischen Museum, welche an die Steingasse grenzt, zwischen 28.08.18, 16:00 Uhr - 30.08.18, 07:30 Uhr mit blauer Farbe beschmiert. Es konnte über eine längere Fläche Buchstaben und Zahlen festgestellt werden, deren Bedeutung ist aber noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

(Kandel) - Versammlungen in Kandel

An den Versammlungen am Samstag in Kandel nahmen rund 350 Personen teil, die friedlich demonstrierten. Die Versammlungen verliefen weitestgehend störungsfrei.

Bislang wurden der Polizei im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen folgende Straftaten bekannt: In einem Fall wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung durch überlaute Geräusche aus Vuvuzelas erstattet.

Ein 63-jähriger Mann wiederum leistete Widerstand, als Polizeibeamte seine Personalien überprüfen wollten.

In zwei Fällen wird wegen Beleidigung ermittelt.

Weitere sieben Personen erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, da sie sich gemeinschaftlich mit Schals vermummt hatten.

Nach Beschädigung der Stromversorgung eines Lautsprecherwagens wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Zudem wurde in einem Fall nach unberechtigtem Betreten eines Grundstückes ein Hausfriedensbruch zur Anzeige gebracht.

(Wörth am Rhein) - Trunkenheitsfahrt

Am frühen Morgen des 01. September wurde bei einem 52-jährigen PKW-Führer im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße ein Alkoholwert von 0,88 Promille festgestellt. Den Mann erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister.

(Wörth am Rhein) - Verkehrsunfallflucht

In der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:00 Uhr beschädigte am Dienstag, d. 28.08.2018, ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in der Raiffeisenstraße in Wörth einen geparkten PKW Opel und verließ hiernach unerlaubt die Unfallörtlichkeit. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Wörth (Tel.: 07271-92210) in Verbindung zu setzen.

(Landau-Arzheim) - Die Landauer Polizei und ihre Polizeipferde

Polizei und Polizeipferd

1 ½  Stunden waren die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Landau mit zwei freilaufenden Pferden beschäftigt. Zunächst wurden diese im Ortsgebiet Ranschbach, und später dann in Landau-Arzheim gemeldet. Die beiden Pferde konnten schließlich auf dem Gelände des Kindergarten in der Arzheimer Hauptstraße festgestellt werden. Einem Zeugen gelang es, die "Wildpferde" an einen Zaun anzubinden und der Polizei zu überstellen. Die Besitzerin der Pferde konnte erreicht werden. Es stellte sich heraus, dass die Pferde von ihrer neuen Koppel in Siebeldingen ausgebüxt waren und wieder zurück nach Arzheim auf ihre alte Koppel wollten. Für die Kindergartenkinder war dies indes ein aufregender Nachmittag: Polizei und Pferde im Kindergarten.

(Landau) - Mit 2,36 Promille lässt es sich nicht mehr Fahrradfahren

Diese schmerzliche Erfahrung musste Freitagabend ein 49-jähriger Landauer in der Kronstraße machen. Er stürzte mit seinem Fahrrad vermutlich infolge seiner Alkoholisierung und erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf. Hinzu kommt, dass er sich nun ebenfalls einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten muss.

(Bad Dürkheim) - Polizei sucht Zeugin nach Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, 31.08.2018, gegen 15:30 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Toom-Baumarktes Bad Dürkheim zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Hierbei kam es zu einem leichten Zusammenstoß, als der/die unbekannte Unfallverursacher/in rückwärts aus einer Parklücke zurücksetzte und mit dem Nissan des 83 jährigen Geschädigten aus Bad Dürkheim kollidierte. Der PKW des Geschädigten wurde an der hinteren rechten Felge beschädigt. Der Unfall wurde durch eine bisher unbekannte Zeugin beobachtet. Diese wird gebeten sich bei der Polizei Bad Dürkheim zu melden.

(Beindersheim) - Verkehrsunfallflucht dank aufmerksamen Zeugen aufgeklärt

Am 31.08.2018, gegen 21:25 Uhr beschädigt ein Verkehrsteilnehmer in der Lorscher Straße in Beindersheim ein ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne den Vorfall zu melden. Durch aufmerksame Nachbarn wird der Unfallverursacher beim Verlassen der Unfallstelle beobachtet, das Kennzeichen notiert und die Polizei verständigt. Diese kann den Fahrzeugführer kurze Zeit später feststellen. Den 53-Jährigen aus Ludwigshafen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens von einer Unfallstelle. An dem geparkten Fahrzeug entsteht durch den Unfall ein Sachschaden in Höhe von 1500EUR.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass es sich bei einer Verkehrsunfallflucht keinesfalls um ein Kavaliersdelikt handelt. Eine Unfallflucht ist eine Straftat, ähnlich einem Diebstahl oder einer Körperverletzung. § 142 des Strafgesetzbuches sieht für eine Unfallflucht eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre vor. In vielen Fällen bleiben die Geschädigten auf ihren Kosten sitzen. Es könnte auch Ihr Auto treffen. Helfen Sie uns, Unfallopfern zu helfen. Wenn Sie Zeuge einer Unfallflucht werden, notieren Sie das Kennzeichen oder machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy. Verständigen Sie auf jeden Fall die Polizei.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Frankenthal

(Ludwigshafen-Mitte) - Raub einer Jacke

Der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 wurde am Freitagabend über eine Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten am Berliner Platz informiert. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme vor Ort wurde festgestellt, dass Grund der Auseinandersetzung der Raub einer Jacke am Nachmittag gewesen war. So hatte gegen 17:00 Uhr ein 20-jähriger Mann aus Ludwigshafen einem 17-jährigen Geschädigten die Jacke vom Körper gerissen. Als die Beteiligten der Straftat in der Nacht am Berliner Platz wieder aufeinander trafen, kam es zur anfangs gemeldeten Auseinandersetzung. Hierbei wurde ein 18-jähriger Begleiter des Geschädigten leicht verletzt. Die, durch den Raub erlangte, Jacke wurde sichergestellt. Der 20-jährige Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen. Hinsichtlich des Raubüberfalls führt die Kriminalpolizei Ludwigshafen die weiteren Ermittlungen.

(Ludwigshafen-Mitte) - Überführte Fahrraddiebe am Rathauscenter

Am Freitagnachmittag beobachtete eine Zeugin um 17:20 Uhr, wie sich zwei Männer vorm Rathauscenter verdächtig an einem, an den Fahrradständern abgeschlossenem, Mountainbike der Marke B-Twin zu schaffen machten. Einer der Männer hätte sich hierbei mehrmals umgesehen, während der andere eine Zange an das Schloss des Fahrrades angesetzt habe. Geistesgegenwärtig fertigte die Zeugin, zur Dokumentation der Straftat, ein Foto der Beschuldigten. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort wurde durch  die Beamten festgestellt, dass das betroffene Fahrradschloss tatsächlich Aufbruchspuren aufwies. Nach den zwei Tatverdächtigen wurde gefahndet. Mit Hilfe des Fahndungsbildes der Zeugin konnte die zwei Beschuldigten dann am Samstagmorgen auf dem Berliner Platz festgestellt werden. Im Rahmen einer Personenkontrolle erhärtete sich der Verdacht gegen die zwei Männer aus Ludwigshafen. Gegen die Männer im Alter von 34 und 47 Jahren wird nun wegen des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet den Besitzer des betroffenen Fahrrades sich unter Tel: 0621/963-2122 auf der Dienststelle zu melden.

(Mannheim-Neckarstadt) - Sachschaden bei Küchenbrand

Ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro entstand bei einem Brand am 01.09.2018 gegen 15:45 Uhr in Mannheim. In einem Mehrfamilienhaus in der Pumpwekrstraße 24 fing beim Kochen in einer Wohnung ein Topf auf dem Herd Feuer. Das Feuer griff auf die Küchenzeile über und der 52 jährigen Wohnungsinhaberin gelang es nicht das Feuer zu löschen. Dies erledigte schließlich die verständigte Berufsfeuerwehr Mannheim. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Die Wohnungsinhaberin erlitt einen Schock.


Ältere Polizeimeldungen finden Sie unter:  https://speyer24news.de/Polizei/Rettungsdienste/Polizeimeldungen-August-2018/