Reitclub Speyer e.V. Ludwigshof


Für die Pferdefans ist die RC Sportsaison 2019  schon im Gange!

Trainer Jarno de Busschere im Gespräch mit Anne Pompilio

Speyer - So nutzte der Reitclub Speyer am Wochenende die Gelegenheit einen neuen Reitlehrgang anzubieten. Gesattelt wurde für die verschiedensten Reitweisen in den Disziplinen Dressur-, so auch für  Spring- und Vielseitigkeitseinheiten in der großen RC-Freilufthalle. Das reiterliche Stelldichein auf dem Rücken von Ponys und jungen Pferden auf dem RC-Areal hatte zahlreiche auswärtige Teilnehmer teilweise mit über 130 Kilometer Anreise und mehr angelockt, um bei dem vollausgebuchten Lehrgang teilzunehmen. Die Nachfrage war deutlich höher, als die Kapazitäten beim Reitclub es zuließen. RC-Sportwart Andreas Hemmer war es gelungen, den Landestrainer Rheinland, Jarno De Busschere für die Basisarbeit gleich zu Winterbeginn zu gewinnen.

Patricia Walt

Rittigkeit und Linienführungen, Konzentration zwischen den beweglichen und festen Hindernissen galt es zu verbessern.  An beiden Tagen nutzten jeweils 25 Sportamazonen und Reiter die Förderung mit ihren Pferden. „Rechts, links und locker bleiben“ oder „positiv bleiben und Einwirken, das Pferd mitnehmen oder „auf der Linie reiten“ so die Zurufe des Pferdewirtschaftsmeisters Jarno De Busschere; auf alles wurde akribisch geachtet. Geländetypische Hindernisse (von Andreas Hemmer angefertigt und aufgebaut) galt es in der Halle zu überwinden.

Franziska Häusler

Jarno De Busschere selbst bis S Dressur geritten, arbeitet eng mit Michael Jung zusammen und reitet auch aktuell ein Pferd von Michael Jung im Springen! Als erfolgreicher Reiter und Trainer kennt er die Nöte seiner Lehrgangsteilnehmer genau und hilft den jungen und auch fortgeschrittenen Reitern ihr Wissen und Können auszubauen. Seine Ratschläge „mitdenken“ „beide Hände am Zügel“  oder „beide Zügel wieder locker lassen“ solche und weitere zahlreiche  Hilfestellungen unterstützen  die reiterliche Entwicklung in vielfacher Hinsicht. Volles Lob war dem Trainer von den Lehrgangsteilnehmern am Ende sicher. Die Großzahl der Sportamazonen hat sogleich die Zusage gemacht,  im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Die Veranstaltung war zugleich  eine gute Investition für den Reitsport in Speyer.  Vom gastgebenden RC Speyer waren Franziska Häusler, Beate und Lisa Hemmer, Jasmin Klemke, Leah König, Carolin Langner, Anne Pompilio-Hartz, Patricia Walter und Theresa Woll mit am Start.

Für den Reitclub ist noch lange nicht Schluss mit der Saison. Denn schon am  nächsten Samstag (1. Dezember 2018) ruft der Reitclub zum nächsten Arbeitseinsatz auf und bittet um Mithilfe vieler fleißiger Hände, denn die große Reithalle soll für das traditionelle Weihnachtsreiten am 9. Dezember geschmückt werde.

Reitclub Speyer e.V., Helmfried Schneider

01.12.2018


Zahlreiche Siegerschleifen für Reitclub-Sportlerinnen

Theresa Berkel bei Ihrer Siegerrunde

Neuhofen / Speyer - Spannender Pferdesport mit seinem großen Hallenreitturnier bot der RVF Neuhofen am vergangenem Wochenende. Gleich zu Beginn der Ü 30-Dressurprüfung Kl. A** sorgten die Speyerer RC-Reiterinnen für einen fulminanten Auftakt. Als erste Starterin legte Sester Jenny mit Quintero 31 bei der starken Konkurrenz sagenhafte 7,5 Punkte. vor, was am Ende die zweite silberne Siegschleife bedeutete, ein tolles Ergebnis bei 23 Teilnehmerinnen in der Ausscheidung. Im Gegensatz mit ihrem zweiten Pferd Kopfnr. 436,  Stuart Little 28 gings für Reitamzone Sester voll daneben, Stuart Little durch mehrmaligen Ungehorsam vor den Richterteam aufgefallen, so dass Sester  die Hand hob,  was Aufgabe bedeutete. Mit dem fabelhaften dritten Platz und 7,4 Punkten bei der Neuhofener Dressurkonkurrenz, zeigte RC - Clubmitstreiterin Anika Raven, nach längerer Babypause auf dem Punktegarant Orofino 10, dass sie nichts  verlernt hat. Voller Stolz konnte sie als Vierte die Siegschleife in Empfang nehmen. Heyng Janina auf dem 8 jährigen Rodizetti konnte sich nicht platzieren. Dagegen holte Vereinskollegin Anne Pompilio mit Emilio Mio in dem Match ein weitere Siegschleife ab. Der ungewohnt entspannte zehnjährige Westfale Emilio Mio hatte  sich im Sandboden mit 7,1 Punkten super vorgestellt. Leider musste das Sportpaar, einen Wehrmutstropfen schlucken. Als hinterher Reitende ritt sie auf dem viel schnelleren Emilio Mio  auf  ihre Konkurrentin überholte aber zu spät, was eine bessere Platzierung kostete, so  im Protokoll stehend. Am Ende erreichte sie dennoch Rang fünf.

Ein Ansporn für die nächsten anstehenden Sonntagsprüfungen im „vereinsinternern Wettstreit“. Diesmal setzte sich in der Dressurprüfung JKL A* Theresa Berkel auf dem 17 jährigen Orofino 10 bei 42 Startern durch mit 7,3 Punkten Rang 1 in der Zweiten Abteilung. Gefolgt von der RC-Clubkameradin Alessandra Hauck mit Dahlia 50 mit 7,1 Punkten. In der Dressurprüfung KL. A** war eine perfekte Aufgabenlösung in der 36 paarweise startenden Reiterinnen im Dressurviereck gefragt. Mit 6,9 Punkten platzierte sich  Theresa Berkel auf Rang 6.  Anne Pompilio - Hartz erritt 6,8 Punkte auf Emilio Mio, was leider 1. Reserve auf Rang 7 bedeutete. Nicht ganz zufrieden waren dagegen die Clubkolleginnen Carolin Langner  (Gentle Mind) und  Jenny Sester (Quintero 31) mit Ihren Ergebnissen in der Dressurpfrüfung  KL. L*-Trense.

Reitclub Speyer e.V., Helmfried Schneider

21.10.2018


Siegreiche Reitclub-Sportlerinnen!

von Helmfried Schneider

v.l.: Cupsiegerin Anne Pompilio-Hartz und Annabelle Stedler

Schwalbach / Speyer - Die Freiluftturnier Saison nähert sich langsam dem Ende zu und die Amazonen des Speyerer Reitclubs haben nochmals alles gegeben. So waren sie auch beim Vielseitigkeitsturnier in Schwalbach(Saarland), das auch zum Amateur Cross Cup Vorderpfalz zählte, am Start.

Mit Gold und Silberschleifen bei diesem Finalturnier auf der Reitanlage in Schwalbach wurden die beiden RC Sportreiterinnen Anne Pompilio Hartz (Lyris) und Annabelle Stedler (Ammy) als Gewinnerinnen des Amateur Cross Cups ausgezeichnet. Als Siegerin  bei der Cupwertung Einsteiger WB in der Vielseitigkeitsreiterei konnte Anne Pompilio Hartz, die Glückwünsche und die Goldschleife beim Geländetag vor Ort von den Veranstaltern entgegen nehmen. Stationen der Vielseitigkeitsturniere waren am 4. März und 3.-5 August jeweils  in Speyer, am 8./9. September in Zeiskam und eben am  vergangenen Sonntag der Finallauf in Schwalbach / Saarland. Die seit dem neunten Lebensjahr reitende Pferdebegeisterte Anne Pompilio-Hartz gewann mit deutlichen Punktevorsprung auf ihrer Lyris diese Cup-Wertung; die beiden sind seit über 15 Jahren ein Herz und eine Seele, das merkt man sofort. Zweite wurde Annabelle Stedler mit Ammy.

Buschreiterin Lisa Hemmer in Schwalbach

Mit einem fabelhaften Ritt deklassierte Lisa Hemmer ihre Buschreiter Konkurrentinnen im Stilgeländeritt der Leistungsklasse L in Schwalbach. Gesattelt hatte die RC Starterin Lisa Hemmer die zwölfjährige Trakehnerstute Gio Conda 3 und sagenhaften 8,0 Punkten. Mit der goldenen Siegschleife freute sich die 22 jährige Studentin riesig, wieder oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Ihre ganze Leidenschaft gehört den Pferden, seit frühester Kindheit reitet Sie mit den unterschiedlichsten Pferden. Mächtig stolz ist sie auf das dunkelbraune Pferd, das sie liebevoll „Grumbi“ nennt. Die RC-Mehrfachstarterin Lisa Hemmer verfehlte mit 0,4 Punkten Rückstand eine weitere tolle Platzierung. Als Fünftbeste über die Ziellinie, zeigte sie mit dem erst vierjährigen Trakehner Wallach Gentle Herman eine stolze Leistung.

Die nächsten großen Höchstleistungen stehen an vom 11. bis 14. Oktober 2018 bei einem internationalen Vielseitigkeitswettbewerb beim Strzegon-Oktober Festival / Polen. Voller Erwartung und Vorfreude auf dieses Prüfungslevel und die kommende Herausforderung des internat. Saisonabschluss für 2018 ist dabei Lisa Hemmer.

Beate Hemmer mit der Silberschleife

Mit der gleichen Punktzahl wie ihre Tochter endete Beate Hemmer auf dem zehnjährigen Wallach Get on Top 2 in dem hart umkämpften Stil-Geländeritt der Kl. A*. Nur  0,1 Punkte fehlten am  ihr zum Klassensieg. „Anfangs etwas zögerlich die Performance angeritten“, meinte später die strahlende RC-Sportlerin, doch letztendlich sichtlich zufrieden als Zweitplatzierte mit 8,0 Punkten bei den engen Punkte Abständen. Ihre Vereinskollegin Patricia Walter auf dem Blue Viktor AA musste am vorletzten Hindernis noch eine Verweigerung ihres Pferdes hinnehmen und fiel damit leider zurück. Dennoch insgesamt ein guter Ritt.

10.10.2018


Speyerer Sattelartisten in Zeiskam erfolgreich!

Lisa Hemmer vom RC Speyer holt den Landesmeistertitel !

Speyererin Lisa Hemmer erzielt mit Trakehnerstute „Gio Conda 3“ eine goldene Meisterschärpe

Zeiskam / Speyer - Mit dem Landesmeistertitel für Reiter ist die Speyererin Lisa Hemmer vom Reitclub Speyer von den Landesmeisterschaften Rheinland-Pfalz, die in Zeiskam am Wochenende stattfanden, mit einer goldenen Meisterschärpe heimgekehrt. Die zwölfjährige Trakehnerstute „Gio Conda 3“ hatte sie in Vielseitigkeitsprüfung auf VL*- Niveau nicht im Stich gelassen und lieferte eine superschnelle Runde ab. Gerade mal 2 Sekunden fehlten auf die Bestzeit auf der 2700 Meter langen Graspiste. Diese musste in einer Zeit von 5 Minuten und 12 Sekunden durchritten werden. Hierbei mussten 21 sehr anspruchsvolle Hindernisse überwunden werden. Es reichte für Lisa Hemmer zum beachtenswerten dritten Gesamtplatz in dem starken Starterfeld, zumal die direkten Konkurrenten scheiterten. Im Tochter - Mutterduell hatte die Studentin die Nase vorn.

Lisa Hemmer hatte mit „Mirar“ noch ein zweites Eisen im Feuer. Auf dem sechsjährigen Trakehner Wallach wurde sie in der zweiten Wertungsprüfung Zweite und holte somit  eine weitere Schleife ab.

Deana Collmann mit Jack Star

Den Buschreitertalenten im Sattel wurde bei den Sprüngen und der möglichen Linienführung auf der Graspiste einiges abverlangt. Die spannenden Wettkämpfe begeisterten nicht nur die Aktiven auch die Zuschauer waren von dem hier Gebotenen fasziniert. Weiter beteiligt waren im Stilgelände-wettbewerb die RC - Vereinskolleginnen, Deana Collmann, (Jack Star), Anne Pompilio-Hartz (Lyris),  Berit Horländer (Paul). In der Vielseitigkeitsklasse A* Franziska Heusler (Henry Fatzke) und Patricia Walter (Blue Viktor).

Theresa Berkel mit Orofino 10 erzielen den zweiten Platz

Mit einem Paukenschlag in der Dressurprüfung Klasse A** eröffneten Reitamazone Theresa Berkel vom RC Speyer legte als erste Starterin im sandigen Viereck Fabelnoten vor. Mit dem  zuverlässigen Orofino 10 spulte sie ihre Aufgabe in der Dressurprüfung KL A** perfekt  ab. Das Endergebnis mit 7,5 Punkten bedeutete einen tollen zweiten Platz in der Tabelle der Ergebnisliste. Ihre Clubkameradin Anne Pompilio-Hartz erzielte im Sattel mit dem 10 jährigem Emilio Mio Westfalen Wallach den hervorragenden fünften Platz mit 6.9 Punkten. Die zwischendurch  zickige Vorstellung von  Emilio Mio, kostete einige Plätze in Zeiskam, so die Speyererin. 6,2 Punkte erzielte die mit startende Alessandra Hauck auf Dahlia 50 ebenfalls vom RC Speyer. Bereits am Samstag  waren die RC-Vereins-mitstreiterinnen Jenny Jester, Achte in der Kl. A**, Carolin Langner mit Ihrem 12 jährigem Zweibrücker Gentle Mind in den Dressurprüfung KL M* und L*-Trense dran. Beide Male leider ohne Platzierung.

Anders dagegen Janina Heyng ebenfalls vom RC Speyer. Sie ritt auf dem Springplatz mit ihrem achtjährigen Oldenburger Springpferd Rodizetti, einem Wallach,  die sehenswerte drittbeste Zeit in Springprüfung KL A** in Ihrer Abteilung und das bei 44 Startern!!

Anne Pompilio-Hartz mit Lyris

Der RFV Zeiskam, erwies sich einmal mehr als hervorragender Gastgeber. „Es war eine gelungene Zusammenarbeit bei den Buschreitern. „Und wir hatten hier nicht nur Masse, sondern auch Klasse“, betonte der verantwortliche Speyerer Parcurchef Andreas Hemmer, der maßgeblich den Aufbau der Strecke leistete. Er schob sogleich nach: „Das hat man an den spannenden und anspruchsvollen Prüfungen gesehen. Die Vielseitigkeit ist ein Highlight im Pferdesport hier in Rheinland-Pfalz“.

RC Speyer e.V., Helmfried Schneider

04.09.2018


Schleifen für Reitclub Amazonen

Anne Pompilio Hartz im Sattel von Emilio Mio

Speyer / Reitclub - Bei der Dressurprüfung der Klasse A** mit in der Siegerrunde.  Anne Pompilio-Hartz vom  Reitclub Speyer kam mit ihrem zehnjährigen Westfalen Wallach Emilio Mio mit beachtlichen 7,3 Punkten auf den dritten Platz.

Am Start in Heidelberg-Kirchheim wetteiferten 25 Mitkonkurrenten im Dressurviereck, die alle am Wochenende um die begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen ritten.

Am Sonntag folgte dann erstmals die Premiere ihrer Reiterkarriere in der höheren Dressur Leistungsklasse L*-Trense. Dort erreichte sie mit ihrem Wallach einen beachtlichen 9. Rang.

Eine weitere Schleife holte sich Clubkameradin Theresa  Berkel vom RC Speyer.

Theresa Berkel auf dem Deutschen Reitpferd

Mit 7,3 Punkten ritt sie unter den 14 angetreten Reiterinnen auf einen tollen zweiten Platz auf dem 17 Jahre alten Orofino10 in der Dressurreiterprüfung KL. A bei dieser Veranstaltung in Heidelberg-Kirchheim. Bis zum Schluss ihrer Vorführung bibberte die Siegerin Pauline Rupp mit einem knappen Ergebnis von 7,5 Punkten, ob es reicht die vorgelegte Punktzahl von Theresa Berkel mit Ihrem Deutschen Reitpferd zu überbieten... Die Konkurrenz kennt und fürchtet den „Selbstläufer“ Orofino 10.

Reitclub Speyer

30.08.2018