Landkreis Südliche Weinstraße


Genussvolles Reisen für Alle: Barrierefrei durch die Südliche Weinstraße

Komfort-Arrangements rund um Feste, Weinseminare, Museen, Zoos und Weihnachtsmärkte

Landau / Frankfurt - Ob zu Fuß, auf zwei oder vier Rädern unterwegs – Genussliebende kommen an der Südlichen Weinstraße voll auf ihre Kosten. Die sonnenverwöhnte Region in der Südpfalz hält das ganze Jahr über zahlreiche maßgeschneiderte Reiseangebote für jedermann bereit, so können auch Urlauber, die mit einem Rollstuhl unterwegs sind, ganz unbeschwert Unterkünfte, Restaurants und Freizeiteinrichtungen entdecken und genießen. Wie fruchtbar der Garten Eden Deutschlands ist, lässt sich mit allen Sinnen auf einem der ganzjährig stattfindenden Wein- und Ortsfesten erleben. Und in Kombination mit anderen Highlights ergibt sich so ein rundum perfekter Baustein-Urlaub.

Pfälzer Gastlichkeit und komfortabler Weinfestbesuch: Pfälzer Feste für Alle

In der Pfalz feiert man gerne. Über 200 Feste laden ein, die pfälzische Gastlichkeit, besondere Weine, ländliche Erzeugnisse und die Pfälzer Küche kennenzulernen. Die Vielfalt ist groß und reicht von Weinfesten über Kerwen, den traditionellen Kirchweihen, bis hin zu Weihnachtsmärkten mit hervorragendem Glühwein von Pfälzer Winzern. Seit 2017 gibt es die „Pfälzer Feste für Alle“ eine bisher einmalige Initiative in Deutschland. Zu immer mehr Festen liegen geprüfte und detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit vor. Die Angaben sollen helfen das passende Weinfest zu finden. Eine eigens gegründete Weinfestkommission überprüft die ausgewählten Wein-und Ortsfeste sowie Märkte der Region in den Bereichen Qualität, Ambiente und Barrierefreiheit, damit der hohe Qualitätsanspruch an die Feste dauerhaft gesichert wird. Weitere Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de/pfaelzerfestefueralle.

Für Genießer mit oder ohne Rolli: Eine Weinreise durch die Weinwelt von Maikammer

Den Beginn der Weinreise läutet ein Begrüßungsschluck in der Ortsvinothek „Weinkammer“ ein. Anschließend geht es in den historischen Dorfkern von Maikammer, begleitet von einer Kultur- und Weinbotschafterin, die informativ und unterhaltsam Wissenswertes über die Weinbaugeschichte der Südlichen Weinstraße erzählt. Auch an zwei Weingütern wird natürlich Halt gemacht – hier erfahren die Teilnehmer alles rund um das Keltern und den Weingenuss. Den Abschluss der Weinreise bildet eine gemütliche Weinprobe in der „Weinkammer“. Die Gästeführung wird auch barrierefrei angeboten, denn die Strecke ist durchgängig für Rollstuhlfahrer geeignet und die Vinothek über eine Rampe erreichbar. Weitere Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de/barrierefreie-gaestefuehrungen.

Eine historische Reise ins Königreich: Das Schloss Villa Ludwigshöhe

Für Geschichtsfans ein Muss: das Schloss Villa Ludwigshöhe, das malerisch über Rhodt unter Rietburg thront. Hier erfahren Gäste im Rahmen von Führungen Interessantes und Überraschendes über den Bauherrn Ludwig I. sowie über das höfische Leben in der Sommerresidenz des Königs von Bayern. Ganzjährig beeindruckt hier auch die Ausstellung des Impressionisten Max Slevogt, deren Besichtigung auch ohne Führung möglich ist. Darüber hinaus locken regelmäßige Sonderausstellungen und klassische Konzerte im historischen Konzertsaal Interessierte in das Königsdomizil. Das Schloss Villa Ludwigshöhe ist für jedermann leicht zugänglich – am Vorplatz mit Blick in die Rheinebene, im Innenhof sowie im Schlosscafé ist ein barrierefreier Zugang gewährleistet, auch die Slevogt-Galerie ist über einen Aufzug erreichbar. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.schloss-villa-ludwigshoehe.de.

Geschichtsträchtiges im Museum Herxheim

Ganze 7000 Jahre zurück in die Vergangenheit können Gäste im Museum Herxheim reisen, denn hier beeindruckt eine Sammlung von Knochen und Scherben aus der Steinzeit. Das komplett sanierte und durch Aufzüge auf allen Ebenen barrierefrei gestaltete Museum ist bereits nach den Vorgaben von Reisen für Alle zertifiziert. Das Erdgeschoss des Museums gewährt Einblicke in das Leben in einer steinzeitlichen Siedlung. Im Keller erklären Experten des Forschungsprojekts Herxheim die einzigartigen Funde und die Geschichte des Kultplatzes sowie des Totenrituale von Herxheim. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.museum-herxheim.de.

Weihnachtszauber für Jedermann

Weihnachtsstimmung kommt in der Südpfalz nicht nur dank Winzerglühwein auf: Im Palais des Étoiles in Landau werden Gäste vom 15. November bis zum 31. Dezember 2018 in eine Welt der Magie, Akrobatik und Musik entführt, begleitet von einem passenden Vier-Gänge-Menü. Der Showpalast mit seiner modernen Architektur und dem Glasdach mit Blick in den Sternenhimmel wurde rollstuhlgerecht konzipiert und ist damit barrierefrei zugänglich. Das dazugehörige Arrangement bietet außerdem eine Übernachtung im Hotel in Landau, einen Begrüßungssekt sowie eine Eintrittskarte für Show und Dinner im Palais des Étoiles. Der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt 189 Euro. Weitere Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de/palaislandau.

Der vorweihnachtliche Markt in Landau trägt den Namen des Schöpfers von „Santa Claus“, denn hier wurde 1840 Thomas Nast geboren, der in Amerika mit seiner Version des Weihnachtsmanns bekannt wurde. Vom 29. November bis zum 20. Dezember liegt der Duft von Winzerglühwein und heißen Maronen über dem Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau. Die Besonderheit: Mehr als 35 Künstler präsentieren in  zwei beheizten Pavillons ihr Talent und ihre Werke. Der Markt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet und verfügt über ausgewiesene öffentliche Behindertenparkplätze sowie barrierefreie WCs in der Nähe. Außerdem ist der Veranstaltungsort stufenlos zugänglich. Weitere Informationen: www.suedlicheweinstrasse.depfaelzerfestefueralle sowie www.landau-tourismus.de/nikolausmarkt.

Ein „tierisch“ schöner Besuch im Zoo Landau in der Pfalz

Mit 4,5 Hektar Fläche zählt der Zoo Landau in der Pfalz zwar zu den kleineren wissenschaftlich geführten zoologischen Gärten – aber mit über 750 tierischen Bewohnern und seiner Artenvielfalt von mehr als 110 überwiegend exotischen Tieren hält der Zoo Einiges zum Entdecken bereit. In einer gepflegten Parkanlage kann die Tierwelt in naturnahen Gehegen erlebt werden. Eine Besonderheit des Zoos sind die mehrmals im Jahr stattfindenden Veranstaltungstermine. Detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit sind über den Stadtführer „Landau Hürdenlos“  www.landau.huerdenlos.de abrufbar. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.zoo-landau.de

Grenzlandbähnchen

Von Deutschland nach Frankreich und zurück – das Grenzlandbähnchen pendelt zwischen dem elsässischen Wissembourg und dem südpfälzischen Schweigen-Rechtenbach am Deutschen Weintor. Dabei entdecken Passagiere in 75 Minuten die Altstadt von Wissembourg, die deutsch-französischen Weinberge und natürlich den herrlichen Ausblick über die Rheinebene bis in den Schwarzwald. Zudem ist das Angebot zertifiziert nach dem Kennzeichnungssystem Reisen für Alle und damit wahrhaft für jedermann ein grenzüberschreitendes Vergnügen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.suedlicheweinstrasse.de/grenzlandbaehnchen.

Geprüft und sicher: Das Kennzeichnungssystem Reisen für Alle

Rheinland-Pfalz hat sich dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ angeschlossen. Immer mehr Betriebe entlang der Südlichen Weinstraße nehmen daran teil und stellen ihren Gästen geprüfte und detaillierte Informationen zur Verfügung. So können die Gäste schon bei der Reiseplanung die für Sie relevanten Informationen abrufen. Derzeit sind 24 Betriebe nach dem System erhoben, aktuell befinden sich 15 weitere Betriebe im Zertifizierungsprozess. Dazu zählen auch zahlreiche Gaststätten, die durch extrabreite Türen das Erreichen der Räumlichkeiten für Rollstuhlfahrer erleichtern. Weitere Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de/barrierefrei.

Komfort-Arrangements

Je detaillierter Informationen über Urlaubsangebote digital abrufbar und je komfortabler Aufenthalte in einer Region planbar sind, desto einfacher und besser ist es für die Gäste! Gerade für Reisende mit besonderen Bedürfnissen oder Anforderungen hat die Region Südliche Weinstraße mit ihren neuen Komfort-Arrangements ein entsprechendes Angebot geschaffen. Bei der Auswahl der Übernachtungs- und Freizeitangebote wurde darauf geachtet, dass sie für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet sind. Zu allen Unterkünften der Komfort-Arrangements liegen Informationen nach dem Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ vor. Weitere Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de/komfortarrangements.

Engagement für eine barrierefreie Südpfalz

Die Südliche Weinstraße soll ein Reiseziel sein, an dem alle einen komfortablen und erholsamen Urlaub verbringen können. Seit drei Jahren widmen sich die Verantwortlichen dem barrierefreien Tourismus und wurden 2015 im Rahmen des Wettbewerbs „Tourismus für Alle“ vom Land Rheinland-Pfalz als Modellregion ausgezeichnet. Der Stellenwert wird auch darin deutlich, dass die Region einen eigenen Projektleiter für barrierefreien Tourismus beschäftigt. Das Augenmerk liegt auf dem Ausbau der Infrastruktur entlang der touristischen Servicekette und der Sensibilisierung der Verantwortlichen im Gastgewerbe und in den touristischen Betrieben. Das Projekt wird gefördert durch Mittel aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung. In der Region hat man erkannt, dass die Barrierefreiheit als Komfort- und Qualitätsmerkmal schon heute zum touristischen Basisangebot gehört und in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Seit diesem Jahr ist die Südliche Weinstraße Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Leichter Reisen in Deutschland und nutzt die etablierte Plattform für die Vernetzung, den Erfahrungsaustausch und die nationale wie auch internationale Vermarktung.

Viele weitere barrierefreie Urlaubsangebote entlang der Südlichen Weinstraße finden Interessierte im Internet unter www.suedlicheweinstrasse.de/barrierefrei.

Südliche Weinstrasse e.V.

16.10.2018


Spanische Blogger informieren sich über barrierefreien Tourismus an der Südlichen Weinstraße

Südliche Weinstraße - In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Leichter Reisen und der Deutschen Zentrale für Tourismus haben im September spanische Blogger die Südliche Weinstraße besucht und sich über das barrierefreie Angebot informiert.

Der barrierefreie Tourismus ist ein zentrales Zukunftsthema für die Südliche Weinstraße und seine Bedeutung wächst auch für ausländische Gäste. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) bewirbt das Thema verstärkt in den relevanten Auslandsmärkten und positioniert damit Deutschland als offenes Reiseland für Alle.

Die Gäste, die von der DZT nach Deutschland eingeladen wurden - darunter zwei Rollstuhlfahrer und eine blinde Frau - unterhalten sehr angesehene spanische Reiseblogs. Sie haben sich an vier Tagen über das barrierefreie Angebot an der Südlichen Weinstrasse informiert, es selbst getestet und gleich darüber berichtet. Zu den besuchten Sehenswürdigkeiten gehörte Schloss Villa Ludwigshöhe, das Grenzlandbähnchen in Schweigen-Rechtenbach und das Museum in Herxheim. Bei den touristischen Angeboten wurden teilweise alle Sinne angesprochen, im Kräutergarten Klostermühle in Edenkoben konnten die Gäste beispielsweise den Duft von Kräutern erleben und im Zoo Landau über Tastobjekte verschiedene Tierpräparate erkunden.  Im Themenjahr kulinarisches Deutschland spielte natürlich auch das besondere Speise- und Weinangebot der Region eine große Rolle. Unter dem Hashtag #lustaufsüw sind auf Instagram und Facebook viele Impressionen der Blogger zusammengefasst.

„Pressereisen wie diese werden möglich, weil immer mehr Betriebe das Potenzial des barrierefreien Tourismus erkennen,  in diesen Bereich investieren und am Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ teilnehmen“, sagt der Projektleiter für barrierefreien Tourismus Christian Bohr. Interessierte Betriebe erhalten beim Verein Südliche Weinstrasse in Landau weitere Informationen und können sich dort über die Fördermöglichkeiten informieren.

Die Südliche Weinstraße wurde 2015 als Modellregion für barrierefreien Tourismus vom Land Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Die Modellregion wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Seit 2018 ist die Südliche Weinstraße Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Leichter Reisen, einem Zusammenschluss von zehn  Urlaubsregionen und Städten die gemeinsam Pionierarbeit bei der Entwicklung von Reiseangeboten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, mit Hör-, Seh- und Lernbehinderungen, für Gehörlose und Blinde sowie für Familien und Senioren leisten.

Filme und Beiträge der spanischen Blogger finden Sie hier:

Video Sillerosviajeros (spanisch mit deutschen Untertiteln)
www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=iaOnv6fW5Vo

Reisebericht von Equalitas Vitae (englisch)
www.equalitasvitae.com/en/viajes/viaje.php?id=960

Reisebericht Sixsense (spanisch)
https://blog.sixsense.travel/turismo-inclusivo-por-la-ruta-sur-del-palatinado-primer-dia

Reisebericht Tododisca (spanisch)
www.tododisca.com/fam-trip-inclusivo-por-el-palatinado-sur-de-alemania-dia-1

Weitere Informationen:

Südliche Weinstrasse e.V.
Zentrale für Tourismus
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel. 06341/940400
www.suedlicheweinstrasse.de

Arbeitsgemeinschaft "Leichter Reisen",
Geschäftsstelle c/o Erfurt Tourismus GmbH
Benediktsplatz 1
99084 Erfurt
Tel. 0361/6640202
www.barrierefreie-reiseziele.de

Südliche Weinstrasse e.V.

16.10.2018


Keschdebroschüre erschienen!

Zur Keschdezeit in die Südpfalz

Zwischen Neustadt an der Weinstraße im Norden, Bad Bergzabern im Süden, der Urlaubsregion Landau-Land im Osten und Hauenstein im Westen dreht sich zwischen dem 01. Oktober und dem 15. November kulinarisch alles um die Kastanie.

Gemeinsam haben die Büros in der Südpfalz dazu die Broschüre „Alles Leckere mit Keschde in der Südpfalz“ aufgelegt. Die Broschüre lädt ein die vielfältigen Zubereitungsarten der „Keschde“ bei einem Restaurantbesuch kennen zu lernen.

Die Keschde köstlich erleben lässt sich auch auf den Kastanienmärkten in der Region. Vom 6. bis 7. Oktober findet dazu in Annweiler am Trifels das traditionelle Keschdefeschd statt. Am Wochenende des 13. und 14. Oktober dreht sich mitten im Kastanienwald rund um die Villa Ludwigshöhe bei Edenkoben alles um die keusche Frucht. Und am Sonntag, den 21. Oktober findet bereits zum 19. Mal in Hauenstein der älteste Kastanienmarkt in der Pfalz statt. Näheres dazu ebenfalls in der Broschüre. Damit ist diese der ideale Begleiter zur „keschdlichen Jahreszeit“, enthält sie doch auch Adressen von Cafés & Bäckereien, aber auch Anbieter von Kastanienprodukten.

Tatsächlich zeigt sich die Vielfältigkeit der Kastanie aber nicht nur in den zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten, sondern auch in der landschaftlichen Besonderheit in der Südpfalz. Am schönsten lässt sich diese erleben auf dem ca. 60 km langen „Pälzer Keschdeweg“ (www.keschdeweg.de), der von Hauenstein im Süden, über Annweiler, Leinsweiler, Gleisweiler, St. Martin nach Neustadt an der Weinstraße führt.

Die Broschüre ist eine Gemeinschaftsproduktion der Tourismusbüros in Hauenstein, Annweiler am Trifels, Bad Bergzabern, Landau-Land, Edenkoben, St. Martin, Maikammer, Neustadt a.d.W. und Südliche Weinstrasse e.V. und ist erhältlich in den genannten Büros und in teilnehmenden Betrieben.

Weitere Informationen gibt es im Büro für Tourismus in Annweiler am Trifels, Am Meßplatz 1, telefonisch unter 06346-2200 oder im Internet unter www.trifelsland.de.

Südliche Weinstrasse e.V.

25.09.2018


Auf dem Velo durch die PAMINA-Region - die länderübergreifenden Entdeckertouren gehen online

Lauterbourg (F) / Seltz (F) / Germersheim / Ettlingen - Fahrradgenuss pur versprechen die neuen Entdeckertouren durch die PAMINA-Region, die jetzt online verfügbar sind. Insgesamt drei Touren la-den dazu ein, die Schönheiten der PAMINA-Region mit dem Fahr-rad zu entdecken. Die Strecken sind meist eben und abwechs-lungsreich und daher perfekt für Familien geeignet.

„Eine besonders attraktive Gemeinsamkeit der drei Touren ist de-ren grenzüberschreitender Charakter“, unterstreicht Gerd Hager, Geschäftsführer der Touristik-Gemeinschaft Baden-Elsass-Pfalz. Die drei Tourenvorschläge seien erneut ein vorbildliches Ergebnis deutsch-französischer Teamarbeit und ein konkretes Beispiel der guten touristischen Zusammenarbeit über den Rhein.

Sie wurden unter dem Dach der Touristik-Gemeinschaft von drei Partnern aus Baden, Elsass und Pfalz gemeinsam erarbeitet und sind somit eines der vielen Projekte, die den Pamina-Raum besser erlebbar machen sollen. Viele weitere Projekte sollen in den nächsten zwei Jahren realisiert werden.

Die Radtour „Bienwald und Lauter“ verläuft auf ebenen, über-wiegend befestigten Radwegen durch kleine Dörfer entlang von Wiesen und Feldern von Wissembourg nach Kandel und von dort durch den Bienwald über Scheibenhardt wieder zurück nach Wis-sembourg. Entlang der Strecke gibt es viele Möglichkeiten, eine Radlerpause einzulegen. Und wer vom Radeln noch nicht müde ist, kann sich zum Beispiel im Fun Forest Abenteuer-Kletterpark in Kandel von Baum zu Baum schwingen oder im AquaPark Alsace in Lauterbourg eine erlebnisreiche Zeit mit Schwimmen, Tauchen, Rutschen, Springen und vielem mehr verbringen.

Immer am Rhein entlang führt die Radtour „Rund um den Rhein“. Die familienfreundliche Fahrradtour startet am Bahnhof von Lauterbourg und lässt sich am besten an zwei Tagen erradeln. Beide Etappen verlaufen auf der Veloroute Rhein durch ehemalige Fischerdörfer und die einzigartige Rheinauenlandschaft. Am Rheinufer bieten sich immer wieder Picknickpausen an. In Wörth kann man den Badepark Wörth besuchen und in Neupotz das Römerschiff bestaunen.

Die Radtour „Schwarzwald und Rhein“ verläuft vom französi-schen Lauterbourg bis nach Ettlingen am Rande des Albtals. Hier lädt die malerische Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen und einer lebendigen Fußgängerzone zum Bummeln, Schauen und Einkaufen ein. Die Strecke ist perfekt für alle Naturfreunde und führt vorbei an Seen, Schwimmbädern und Spielplätzen, sodass man immer mal wieder eine Bade- und Spielpause einlegen und sich erfrischen kann. Zurück zum Rhein geht es auf Fahrradwegen durch Karlsruhe, wo zum Beispiel die Günther-Klotz-Anlage zum Verweilen einlädt. Die vielen Museen entlang der Strecke erzählen über die bewegte Vergangenheit der Region.

Die Beschreibungen zu den Routen sind sowohl in französischer als auch in deutscher Sprache erhältlich. Alle Tourenvorschläge sind im Internet unter https://vis-a-vis-pamina.eu/aktiv/radeln/familientouren/ veröffentlicht.

Diese drei Touren sind ein Ergänzungsangebot zu den bereits bestehende Entdeckertouren, die in der Vis-à-Vis-Radkarte „Radeln im PAMINA-Raum“ präsentiert werden Erhältlich ist die nach wie vor kostenlose Karte im Informationsbüro Vis-à-Vis im Alten Zoll-haus in Lauterbourg (Tel. 07277/89990-10, E-Mail: info@vis-a-vis-pamina.eu) und in vielen Tourismusbüros der PAMINA-Region. Gegen Einsendung von Briefmarken im Wert von 1,45 Euro sendet Vis-à-Vis die Karte gerne zu.

Touristik-Gemeinschaft Baden-Elsass-Pfalz e. V.

03.08.2018


Die Pfalz ist schön

Nicht umsonst heißt es „wie die Toskana von Deutschland“

Von Daniel Kemmerich

Edenkoben / Rietburg / Wildgehege – Wir leben schon in einem herrlichen Stück von Deutschland. Ist die Metropolregion selbst mit Städten wie Heidelberg und Speyer schon längst UNESCO Weltkulturerbe und über Deutschland hinaus bekannt. Wie schön es aber gerade auch etwas abseits vom Touristenstrom in den kleinen Weindörfern und Gemeinden der Pfalz ist, durften wir an diesem Sonntag mal wieder feststellen.

Über die Weinstraße entlang ging es durch wirklich schnuckelige Weindörfer. Jedes alleine schon einen Besuch wert, aber das heutige Ziel war die Rietburg und der dortige Sessellift. Bei herrlichstem Wetter, wolkenfreiem Himmel und guter Fernsicht machten wir uns auf zum Schloss Villa Ludwigshöhe. Obwohl auch von hier ein herrlicher Blick zum Verweilen einlädt, gingen wir gleich weiter zur Rietburgbahn. Diese befindet sich unmittelbar neben dem Schloss Villa Luwigshöhe und ist somit auch barrierefrei zu erreichen.

Erbaut wurde die Talstation ebenfalls durch Ludwig I., König von Bayern, zwischen 1846 bis 1952. Seit 1954 führt ein Sessellift zur Burgruine Rietburg hinauf. Dieser fährt einen in 8 Minuten bequem die 220 m Höhenunterschied auf die Burgruine Rietburg, welche sich auf 550 m ü.M. befindet und um das Jahr 1200 erbaut wurde. So lässt sich erahnen, welch eine Anstrengung es damals war, eine Festung nur zu ersteigen, geschweige denn einzunehmen.

Auch als heutiger "Rietburg-Eroberer" sollte man erst einmal die Augen in die Ferne schweifen lassen. Hinunterblicken auf das größte zusammenhängende Weinbaugebiet Deutschlands, in die Rheinebene hinein, zu den Domen von Worms und Speyer und hinüber zu den Hängen des Odenwaldes und des Schwarzwaldes.

Die Eindrücke dieser faszinierenden alten Kulturlandschaft bleiben unvergesslich. Von der großzügigen Aussichtsterrasse der ehemaligen Raubritterburg Rietburg genießt man einen Panoramablick über die gesamte Rheinebene.

Die Höhengaststätte Rietburg lädt täglich zur Einkehr ein und bietet, bei fairen Preisen und freundlicher Bedienung, vieles. Von kleinen Speisen bis hin zur ordentlichen Wegzehrung, aber auch leckerem Kaffee und Kuchen wird viel geboten. Von der Burgruine Rietburg aus führen zahlreiche markierte Wanderwege zu den Hütten und Gaststätten im Pfälzer Wald. Die idealen Bedingungen also, um die Kalorien wieder abzutrainieren.

Wer nicht den kleinen Rundweg (ebenfalls sehr leicht zu erwandern und nahezu barrierefrei) von 1,4 km laufen möchte, kann auch direkt und barrierefrei zu dem Damwild Gehege gehen. Futter für selbiges gibt es für 1.- € die Tüte an der Seilbahnstation. Das Gehege biete viele dankbare Abnehmer und wirklich schöne Tiere. Auch gibt es extra „Futterluken“, so dass die Tiere es einem direkt aus der Hand lecken können, wenn man Glück hat.

Da die Burgruine und natürlich der Wald keinen Eintritt kosten, kann man dies also auch alles kostenfrei genießen.

Kosten Sesselbahn Edenkoben:

Berg- und Talfahrt:

  • Erwachsene 7,50 Euro
  • Kinder unter 4 Jahren frei
  • Kinder von 4 - 14 Jahren 3,50 Euro

Einfache Fahrt:

  • Erwachsene 5,00 Euro
  • Kinder unter 4 Jahren frei
  • Kinder von 4 - 14 Jahren 2,50 Euro

Eine Einkehr bei der Burgruine ist auch ohne Verzehr möglich. Ebenfalls kann man auch nur Bilder dort machen und sogar den ehemaligen Turm besteigen und einen beeindruckenden Ausblick genießen. Und da alles barrierefrei ist und die Sesselbahn wirklich viel für kleines Geld bietet, wirklich ein toller Ausflug für die ganze Familie, egal welchen Alters und Geldbeutels.

Wieder einmal bleibt nur zu sagen „Zum Wohl, die Pfalz“, und wir sind wirklich gesegnet mit unserer Heimat und Natur.

Mehr Informationen zur Rietburgbahn: https://rietburgbahn-edenkoben.de/

Sehen Sie hier ein Video zur Fahrt mit der Rietburgbahn:

Sehen Sie hier das Fotoalbum zur Rietburgbahn:

Sehen Sie hier das Fotoalbum zum Damwild Gehege & Impressionen

Lektorin: Speyer 24/7 News, ank Foto und Video: Speyer 24/7 News, dak

10.07.2018


Wissing zeichnet Betriebe mit dem Siegel „Reisen für Alle – Barrierefreiheit geprüft“ aus

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat am 13. Juni 2018 im Kurfürstlichen Schloss in Mainz insgesamt sieben Betriebe und touristische Einrichtungen an der Südlichen Weinstraße mit dem Siegel „Reisen für Alle“ ausgezeichnet.

Zertifizierungsveranstaltung 2018 Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH: Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing zeichnet Betriebe aus der Region Pfalz aus.

Mainz / Südliche Weinstraße - Gerade für Gäste mit Einschränkungen stellen detaillierte und vor allem verlässliche Informationen über die Nutz- und Erlebbarkeit von touristischen Angeboten eine wesentliche Grundlage für die Reiseentscheidung dar. Insgesamt sieben Betriebe aus der Region Südliche Weinstraße wurden für ihren besonderen Einsatz am 13. Juni 2018 vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit dem Siegel „Reisen für Alle – Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet. Zu den ausgezeichneten Betrieben gehören das Turnerjugendheim in Annweiler am Trifels, das Hotel Alte Rebschule und die Ferienapartments Rhodter Rieslingweg in Rhodt unter Rietburg, das Gästehaus Ehrhardt und das Grenzlandbähnchen in Schweigen-Rechtenbach, die Ferienwohnungen Eichenhof in Kapellen-Drusweiler und die Jugendherberge in Bad Bergzabern.

Mehr Barrierefreiheit schaffen – das ist das Ziel, das der Südliche Weinstrasse e.V. und die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums seit vielen Jahren strategisch verfolgen. Die Südliche Weinstraße wurde im Jahr 2015 als Modellregion für barrierefreien Tourismus ausgezeichnet, in den kommenden Jahren soll der barrierefreie Tourismus ausgebaut und attraktiv vermarktet werden, dafür stehen Fördermittel aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung zur Verfügung. Die RPT ist Lizenznehmer des bundesweiten Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“ und unterstützt Betriebe dabei, vorhandene und neue touristische Angebote so zu gestalten, dass alle Menschen ihre beruflich oder privat motivierte Reise uneingeschränkt genießen können. Die Resonanz auf das Kennzeichnungssystem ist gut: Die sieben ausgezeichneten Betriebe gehören nun zu den inzwischen 326 touristischen Dienstleistungsunternehmen in Rheinland-Pfalz, die sich durch ihre Zertifizierung zum Thema Barrierefreiheit positioniert haben.

Die Kennzeichnung von „Reisen für Alle“ hilft selbstverständlich nicht nur Menschen mit Mobilitäts- oder Sinneneinschränkungen, sondern auch älteren Menschen oder Familien mit Kindern. Sie alle können schon im Vorfeld online prüfen, ob beispielsweise Türbreiten, Bewegungsflächen oder spezielle Serviceleistungen vorhanden sind und auf Basis dieser verlässlichen Informationen ihre Reiseentscheidung treffen – für einen schönen und unbeschwerten Urlaub.

Weitere Informationen:
Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.

19.06.2018


Zehn Jahre WeinWandern

Royale Unterstützung am Aktionstag

Die Deutsche Weinkönigin Katharina Staab und der Wanderexperte Manuel Andrack wanderten am bundesweiten WeinWanderWochenende am 28. und 29. April 2018 in der Pfalz und in Württemberg. Der Aktionstag motivierte hunderte Einzelbetriebe in allen 13 deutschen Anbaugebieten zu erlebnisreichen Angeboten.

Die Initiative des Deutschen Weininstituts (DWI) hat sich im zehnten Jahr nun auch außerhalb der Branche etabliert. Dies belegen die wachsende öffentliche Beteiligung von Wander- und Weinfreunden sowie das Interesse der Medien.

Unter dem Titel "Genussvolles Weingut-Wein-Wandern" fand am Samstag, den 28. April 2018 die Royale Weinwanderung im pfälzischen Mühlhofen-Klingen auf Initiative des Familienweinguts Bangerth-Rinck statt. Esther Bangerth empfing Manuel Andrack, die Deutsche Weinkönigin Katharina Staab und rund 50 Weinfreunde zum Start mit einem Muskat-Secco. Sodann wanderten die gut gelaunten TeilnehmerInnen in einem weiten Bogen von Mühlhofen nach Klingen durch die Weinberge. Nach einem Zwischenstopp auf einer duftenden Streuobst-Wiese wurde das traditionsreiche Zweitweingut der Familie Bangerth-Rinck am Zielort erreicht. Dort verkosteten die Wanderer herausragende Rotweine und schmackhaftes Fingerfood.

Am Sonntag, den 29. April 2018 ging es dann für die Deutsche Weinkönigin und den Wanderbuchautor nach Württemberg zur „Laudenbacher Weinerlebniswanderung“ der Weingärtner Markelsheim (Presse dazu).

Anlass für die royale Weinwanderung war das zehnjährige Jubiläum des Weinwanderwochenendes 2018. „Die royale Weinwanderung, die wir mit entsprechender Öffentlichkeitsarbeit begleiteten, war ein kleines Dankeschön an all die Betriebe, die sich in den vergangenen Jahren am Weinwanderwochenende beteiligt haben“, erläuterte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), die Aktion. „Seit 2009 haben sich eine stetig ansteigende Zahl von Betrieben in allen 13 Weinanbaugebieten am Weinwanderwochenende beteiligt und so dazu beigetragen, dass viele Menschen das Wandern mit dem Weingenuss verbinden konnten“.

Die Deutschen Weinprinzessinnen Laura Lahm und Charlotte Freiberger hatten im Vorfeld die Gewinner per Los aus über 60 teilnehmenden Betrieben gezogen, die sich um die "Royale Weinwanderung" erstmals beworben hatten. Die Gewinnerbetriebe freuten sich sehr über die royale Beteiligung an ihren Aktionen genauso wie über die zahlreichen Wandergäste, die während der Wanderung die Deutschen Weinkönigin und "Wandermeister" Manuel Andrack kennen lernen konnten.

Mehr auf www.deutscheweine.de/tourismus/

Südliche Weinstrasse e.V.

24.05.2018


Auf dem Pälzer Keschdeweg

Flyer zum Wanderweg neu aufgelegt, Führungen zum "Baum des Jahres" 2018

Landkreis Südliche Weinstraße - Die "Keschde", wie die Esskastanien in der Pfalz genannt werden, sind Namensgeber für den Wanderweg, der vom Wald zum Wein führt, von Hauenstein mitten im Pfälzerwald nach Neustadt an der Weinstraße. Dabei geht der Weg immer wieder druch den reichen Esskastanien-Baumbestand, der sich am Haardtrand erstreckt. Der Flyer mit Wegbeschreibung, Übersichtskarte, Vorschlägen für Tagesetappen und Höhenprofilen wurde jetzt wieder neu aufgelegt. Die Flyer gibt es in allen Tourismusbüros am Keschdweg.

Weil die Esskastanie 2018 "Baum des Jahres" geworden ist, werden spezielle Kastanienführungen von Förstern angeboten. Die ersten zwei Termine sind zur Kastanienblüte am 16. und 17. Juni 2018. Am 16. Juni startet die Führung im Kurtal von Bad Bergzabern, am 17. Juni führt die Wanderung in den Trifelswald bei Annweiler. Weitere Führungstermine gibt es im Oktober, wenn die Kastanien reif sind. Weitere Informationen sind unter www.keschdeweg.de zu finden. Die Anmeldung zu den Führungen ist im Büro für Tourismus Annweiler am Trifels möglich, Telefon 06346 2200, oder per mail an info@trifelsland.de.

Südliche Weinstrasse e.V.

08.05.2018


Vielfalt wie noch nie!

VDP.Pfälzer Maispitzen mit Gastwinzer der Vinea Wachau

Die frühlingshaften Temperaturen kündigen sie an, die Zeit in der sich in der Pfalz wieder alles um den Weingenuss dreht. Traditionell findet an dem langen Christi-Himmelfahrts-Wochenende (Donnerstag, 10. Mai 2018 bis Sonntag, 13. Mai 2018) in vielen Weingütern die Präsentation des neuen Jahrgangs statt.

In diesem Jahr laden die Pfälzer VDP.Winzer erstmals zu einem gemeinsamen Verkostungstag (Samstag, 12. Mai 2018) ein. Von 11 Uhr bis 17 Uhr können von Laumersheim bis Schweigen in sämtlichen teilnehmenden Betrieben der aktuelle Jahrgang verkostet werden.

22 VDP.Betriebe sind dabei und schenken ihre neuen, frischen Weine aus. Die Hauptrollen werden – typisch für die Jahreszeit - die Weißweine spielen. Aber auch andere leichte Sommerweine, Sekte, Rosé und Rotweine stehen zur Verkostung bereit.

Als besonderes Highlight haben die Pfälzer VDP.Winzer ihre Kollegen der Vinea Wachau eingeladen. Auch sie haben frische, junge Weine im Gepäck und werden sie in den VDP.Betrieben präsentieren. Verkosten des neuen Jahrgangs, erleben, plaudern und kaufen – das ist das Motto!

Das VDP.Pfälzer Maispitzen-Eintrittsband für Samstag, 12. Mai kostet 15 Euro pro Person und berechtigt zur Verkostung der bei den teilnehmenden Winzern angebotenen Weine. Die Bänder sind bei den Weingütern oder beim VDP.Pfalz unter info@vdp-Pfalz.de erhältlich.

Die Liste der teilnehmenden Weingüter:

VDP.WEINGUT PHILIPP KUHN
Grosskarlbacher Straße 20, 67229 Laumersheim
Gast: Kalmuck Wachau (Spitz)

VDP.WEINGUT KNIPSER
Hauptstraße 49, 67229 Laumersheim
Gast: Weinhofmeisterei Hirtzberger (Wösendorf)

VDP.WEINGUT RINGS
Dürkheimer Hohl 21, 67251 Freinsheim
Gast: Winzerhof Buchinger (Mauternbach)

VDP.WEINGUT PFEFFINGEN
Pfeffingen 2, 67098 Bad Dürkheim
Gast: Graben-Gritsch (Viessling)

VDP.WEINGUT DR. BÜRKLIN-WOLF
Weinstraße 65, 67157 Wachenheim
Gast: Grabenwerkstatt (Trandorf)

VDP.WEINGUT ACHAM MAGIN
Weinstraße 67, 67147 Forst
Gast: Weingut Konrad (Unterloiben)

VDP.WEINGUT GEORG MOSBACHER
Weinstraße 27, 67147 Forst
Gast: Weingut Högl (Viessling)

VDP.WEINGUT GEH. RAT
DR. VON BASSERMANN-JORDAN
Kirchgasse 10, 67146 Deidesheim
Gäste: Weingut Jamek (Joching), Weingut Mazza (Weißenkirchen)

VDP.WEINGUT REICHSRAT VON BUHL
Weinstraße 18–24, 67146 Deidesheim
Gast: Domäne Wachau (Dürnstein)

VDP.WEINGUT VON WINNING
Weinstraße 10, 67146 Deidesheim
Gast: Tegernseerhof (Unterloiben)

VDP.WEINGUT A. CHRISTMANN
Peter-Koch-Straße 43, 67435 Neustadt-Gimmeldingen
Gast: Franz Hirtzberger (Spitz)

VDP.WEINGUT MÜLLER-CATOIR
Mandelring 25, 67433 Neustadt-Haardt
Gast: Johann Donabaum (Spitz)

VDP.WEINGUT BERGDOLT –
KLOSTERGUT ST. LAMPRECHT
Dudostraße 17, 67435 Neustadt-Duttweiler
Gäste: Weingut Alzinger (Unterloiben),
Weingut Hutter (Mautern), VDP.Weingut Karl Schaefer

VDP.WEINGUT MESSMER
Gaisbergstraße 5, 76835 Burrweiler
Gäste: Andreas und Marti na Gattinger (Weißenkirchen)

VDP.WEINGUT THEO MINGES
Bachstraße 11, 76835 Flemlingen
Gast: Weingut Schmelz (Joching)

VDP.WEINGUT MÜNZBERG
Böchingerstraße 51, 76829 Landau-Godramstein
Gast: Weingut Lagler (Spitz)

VDP.WEINGUT ÖKONOMIERAT REBHOLZ
Weinstraße 54, 76833 Siebeldingen
Gast: F.X. Pichler (Oberloiben)

VDP.WEINGUT DR. WEHRHEIM
Weinstraße 8, 76831 Birkweiler
Gast: Weingut Jäger (Weißenkirchen)

VDP.WEINGUT KRANZ
Mörzheimer Str. 2, 76831 Ilbesheim
Gast: Erich Machherndl (Wösendorf)

VDP.WEINGUT SIEGRIST
Am Hasensprung 4, 76829 Leinsweiler
Gast: Weingut Schneeweis (Spitz)

VDP.WEINGUT BERNHART
Hauptstraße 8, 76889 Schweigen
Gast: Franz Pichler (Wösendorf)

VDP.WEINGUT FRIEDRICH BECKER
Hauptstraße 29, 76889 Schweigen
Gast: Weingut Knoll (Unterloiben)

Südliche Weinstrasse e.V./VDP.Pfalz

08.05.2018


Die junge Südpfalz – da wächst was nach !

Ganz knapp die Nase vorn: Niko Leonhard

v.l.: Staatssekretär Andy Becht, die Weinprinzessinnen der Südlichen Weinstrasse Gianna Gatto und Sabeth Sedlatschek, Thomas Hörner, Christian Brendel, Georg Diehl, Mathias Wolf, Niko Leonhard, Julian und Philipp Hof, Dietmar Seefeldt, Landrat der Südlichen Weinstrasse.

Niederhorbach - Höhere Qualität – immer engere Spitze. Dieses Fazit ergab der achte große Qualitätswettbewerb für junge Winzer von der Südlichen Weinstraße. Die prominent besetzte Jury musste am Ende Zehntelpunkte zu Rate ziehen, um Niko Leonhard aus Klingen (Weingut Richard Rinck) als ersten Sieger vor dem zweiten Georg Diehl (Weingut Borell-Diehl) aus Hainfeld zu küren. Dritter wurde Mathias Wolf aus Birkweiler.

Erneut gab es eine Reihe neuer Gesichter in der Endrunde – ein Beweis für das immer dichtere Netz an Qualitätsbetrieben an der Südlichen Weinstraße. Teilnehmer des Vergleichswettbewerbs können Kellermeister unter 35 Jahren sein, die bereits die Herstellung von fünf Weinen verantworten, die sie zu den Verkostungen der Jury einreichen. Erneut nahmen etwa 50 junge Önologen teil, von denen sich zehn bereits durch vordere Platzierungen des Vorjahres für das Finale qualifiziert hatten. Unter den übrigen 40 gab es eine Vorprobe. Die besten zehn erreichten das Finale.

Landrat Dietmar Seefeldt konnte bei seiner Ansprache eine Reihe von Persönlichkeiten aus Politik, Weinbau und Gastronomie begrüßen, die zur Vorstellung der Sieger ins Weinhaus Fritz Walter nach Niederhorbach gekommen waren. Dazu gehörten auch Staatssekretär Andy Becht vom Weinbauministerium sowie Seefeldts Vorgängerin Theresia Riedmaier, die den Wettbewerb vor sieben Jahren initiiert hatte.

Das Jahr 2017, aus dem die meisten Weißweine der Endrunde stammten, hatte es den Winzern mit Frost im späten Frühjahr und schwieriger Reife im Herbst nicht ganz leicht gemacht. Dennoch brachten die jungen Winzer nach Ansicht der Juroren erneut eine beachtliche Zahl hervorragender Weine auf die Flasche. Jurorin Christina Fischer, Sommeliere aus Köln, hob insbesondere die auf breiter Basis verbesserten Spätburgunder hervor. Man habe von den lange Zeit wenigen Leitwölfen der Region viel gelernt, sehe sich im Ausland um und arbeite an eigener, terroirbetonter Stilistik, unterstützt durch einen viel besseren Umgang mit dem kleinen Holzfass als noch vor wenigen Jahren. Für den am höchsten bewerteten Spätburgunder des Tages erhielt Thomas Hörner vom Hainbachhof in Hochstadt die Siegerurkunde. Er war der einzige Jungwinzer, der gleich bei zwei Rebsorten die besten Weine stellte: auch beim Grauburgunder stand er als Sieger auf dem Podium.

Eine weitere „Königsklasse“, den Riesling, entschied der Birkweilerer Mathias Wolf mit einem Wein der Lage Kastanienbusch für sich. Juryvorsitzender Jürgen Mathäß lobte bei der Siegerehrung die für Spitzenweine aus dem Kastanienbusch typische Verbindung von Konzentration und Finesse, die hier mustergültig herausgearbeitet sei.

Gesamtsieger Niko Leonhard sicherte sich mit dem besten Weißburgunder auch den ersten Platz bei einer Rebsorte, ebenso wie der zweitplatzierte Georg Diehl, der sich bei einer starken Konkurrenz vieler exzellenter Chardonnays durchsetzen konnte. Dass die Jury schon beim allerersten verkosteten Wein der Endrunde gut aufgepasst hatte, bewies Christian Brendel, der den Tagessieger bei den Silvanern stellte. Jurymitglied Professor Ulrich Fischer wies darauf hin, dass vom Klimawandel internationale Sorten wie Syrah und Merlot profitiert hätten. Er konnte den Brüdern Philipp und Julian Hof die Urkunde bei „anderen Rotweinen“ für einen ausgezeichneten Merlot überreichen.

Landrat Dietmar Seefeldt dankte neben dem Weingut Fritz Walter auch den Mitarbeitern des Vereins Südliche Weinstrasse für die hervorragende Organisation des Wettbewerbs, der viel Zeit in Anspruch nehme, aber nach innen in die Betriebe und nach außen im Marketing der Weingüter und der Region viel bewirke. Die Durchführung der Finalprobe und der Preisverleihung mit anschließender Verkostung und Verpflegung von geladenen Gästen hat sich offensichtlich bewährt. Bei der Verkostung herrschte gemütliches Gedränge.

Die achtköpfige Jury besteht aus überregional bekannten Fachverkostern, darunter Sommeliers und Fachjournalisten sowie Prof. Ulrich Fischer von der DLR Neustadt und dem Weinkontrolleur Stefan Scherer. Erstmals war mit Kimmo Sirén auch ein ausländischer Experte Jurymitglied. Die hochkarätig besetzte Jury wird dem hohen Niveau des Wettbewerbs und seinem überregionalen Anspruch gerecht.

Neuigkeiten zu den Aktionen erfährt man über die Facebook Fanseite der Südlichen Weinstrasse. (www.facebook.com/suedlicheweinstrasse)

Weitere Informationen:

Südliche Weinstrasse e.V.
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel.: 06341-940406

www.suedlicheweinstrasse.de

www.diejungesuedpfalz.de

Südliche Weinstrasse e.V.

08.05.2018


Einer von 50 Leuchttürmen des Deutschland-Tourismus: Trekking in der Pfalz

Junge Menschen für Reisen in Deutschland begeistern: Wir sind dabei!

Landau - Im Rahmen des Projekts „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ hat die Jury am 11. April 2018 getagt und unser Angebot „Trekking in der Pfalz“ als einen von 50 Leuchttürmen des Deutschland-Tourismus ausgewählt. Ziel des Projekts Katzensprung ist es, junge Menschen für Deutschland als Reiseland zu begeistern. Denn: Wer weniger in die Ferne fliegt, schont das Klima.

Unser Angebot ist aber nicht nur ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutz, sondern auch ein Garant für besonders erlebnisreiche Tage im Biosphärenreservat Pfälzerwald.
Was wir bieten: 14 Trekkingplätze auf denen von April bis Oktober das Übernachten im Biosphärenreservat Pfälzerwald ganz offiziell erlaubt ist. Alle Plätze liegen etwas abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege in Gebieten, die für den Natur- und Wasserschutz unbedenklich sind. Sie sind nur zu Fuß erreichbar und verfügen über bis zu sechs Lagerplätze, eine Feuerstelle mit rustikalen Sitzmöglichkeiten und ein einfaches Klohäuschen. Mehr nicht. Wasser und Verpflegung müssen die Trekker mitbringen. Und ihren Müll wieder mit nach Hause nehmen, so steht es in der Benutzerordnung, die jeder Gast akzeptieren muss, wenn er im Wald übernachten will. Buchen kann man die Plätze für 10 Euro pro Zelt über die Website www.trekking-pfalz.de. Nach der Buchung erhalten die Trekker die genauen GPS-Daten und eine Wegbeschreibung zum gewünschten Platz.

Ab Juli wird unser Angebot daher als ein besonderer Reisetipp für junge Menschen auf der Website www.katzensprung-deutschland.de vorgestellt und über die Social Media-Kanäle des Projekts beworben.

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im Rahmen des Förderprogramms für innovative Klimaschutz-Einzelprojekte der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI), Förderkennzeichen 03KF0057A. Projektpartner sind COMPASS GmbH, Verband Deutscher Naturparke e.V., fairkehr GmbH und tippingpoints GmbH.

Kontakt:
Sie möchten schon vorher mehr über uns und unsere Arbeit wissen?
Südliche Weinstrasse e.V., An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, www.suedlicheweinstrasse.de, www.trekking-pfalz.de

Südliche Weinstrasse e.V.

08.05.2018


ProWein 2018

Winzer der Südlichen Weinstraße auf der größten internationalen Weinmesse der Welt

Düsseldorf / Kreis Südliche Weinstraße - Auch 2018 präsentierten sich über 50 Betriebe der Südlichen Weinstrasse auf der größten internationalen Weinmesse der Welt, der ProWein in Düsseldorf.

Darunter auch wieder 16 Jungwinzer des Qualitätswettbewerbes 'Die junge Südpfalz - da wächst was nach!‘. Genau wie die Pfalzwein trat die junge Südpfalz mit einem neuen Gemeinschaftsstand auf. Konzipiert und geplant von der Firma Magma Design in Karlsruhe.

Hier luden die Winzer Bestands- und Neukunden zur Verkostung der leckeren Pfälzer Weine ein. Die Messe ist ein Treffpunkt für 60.000 Fachbesucher aus 130 Ländern.

Über 6000 Aussteller sorgten für ein multikulturelles Weinerlebnis. Eine optimale Möglichkeit um neue Kontakte zu knüpfen und alte Geschäftsbeziehungen zu pflegen und aufzufrischen.

Weitere Informationen
Südliche Weinstrasse e.V.
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel.: 06341-940406
www.suedlicheweinstrasse.de
www.diejungesuedpfalz.de

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


Tourismusbilanz der Südlichen Weinstraße 2017

Zuwächse bei Gästen und Übernachtungszahlen

Landau - 345.525 Gäste und damit 2,3 % mehr als im Jahr 2016, sowie 957.511 Übernachtungen – das sind 0,5 % mehr als im Vorjahr – mit diesen Zahlen ziehen Landrat Dietmar Seefeldt und Uta Holz, Geschäftsführerin des Vereins Südliche Weinstraße e.V. eine positive Tourismusbilanz für das Jahr 2017.

Die Südliche Weinstraße liegt damit ungefähr gleichauf mit dem Ergebnis von Rheinland-Pfalz (+2,0 % Gäste und + 1,1 % Übernachtungen) und etwas schlechter als die Pfalz (+4,2 % Gäste und +3,1 % Übernachtungen). Landrat Dietmar Seefeldt ist mit diesem positiven Ergebnis auf hohem Niveau zufrieden, würde sich aber weitere Zuwächse wünschen. "Die Südliche Weinstraße hat ein hohes Niveau im Tourismus erreicht. Die Tourismusintensität – also das Verhältnis von Übernachtungen zu Einwohnern -  in unserem Landkreis ist die höchste in der Pfalz – gefolgt vom Landkreis Bad Dürkheim. Wir bieten Genuss, Gastfreundschaft, eine einmalige Landschaft und angenehmes Klima. Zahlreiche Auszeichnungen für Winzer, Hoteliers und Gastronomen bezeugen diese hervorragende Qualität.“ so der Landrat. „Betrachtet man aber die Entwicklung in den letzten 10 Jahren, fällt auf, dass die Zahl der Betriebe seit 2007 um 11 %, die Zahl der Betten um 4,3 % abgenommen hat. Dass wir in dieser Zeit trotzdem einen Zuwachs von 17 % bei den Gästen und 5,4 % bei den Übernachtungen hatten, spricht für die guten Leistungen unserer Gastgeber, deren Auslastung deutlich gestiegen ist. Es bedeutet aber auch, dass wir hier durchaus noch Potential für weitere Häuser haben.“

Weitere Zuwächse verspricht sich Uta Holz von der Einführung der PfalzCard, die am 01.04.2018 starten wird. „Wir haben mittlerweile ein tolles Angebot von ÖPNV und Freizeiteinrichtungen, die bei der PfalzCard mitmachen.“ Beispielhaft nennt sie die Südpfalz Therme, die Burg Trifels, Schloss Villa Ludwigshöhe oder das Chawwerusch Theater. „Auch Genussbausteine wie eine Weinprobe in unserer Vinothek Par Terre können die Gäste mit der PfalzCard kostenlos nutzen. Die teilnehmenden Gastgeber, die seit Ende letzten Jahres aktiv mit der Einführung der PfalzCard werben, geben uns sehr positive Rückmeldungen über die Reaktion ihrer Gäste. Ein paar mehr Gastgeber würden wir uns aber noch wünschen.“ so Holz.

„Auch für Gäste aus dem Ausland hat die Weinstraße noch ein großes Potential, was derzeit noch nicht ausgeschöpft ist.“ erklärt Uta Holz. Sie verweist in diesem Zusammenhang auf die gute Zusammenarbeit mit dem Verein Deutsche Weinstraße – Mittelhaardt e.V., die gerade im Auslandsmarketing neue Impulse setzen soll. Dafür haben die beiden Vereine gemeinsam Marketingpakete bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und bei der Deutschen Zentrale für Tourismus gebucht, mit denen vor allem  in der Schweiz, Österreich, Frankreich und Belgien geworben werden soll. Das von der DZT für 2018 ausgerufene Jahresthema „Kulinarisches Deutschland“ passt dabei hervorragend zur Deutschen Weinstraße. Im Jahr 2017 belegten Gäste aus der Schweiz mit einem Anteil von 16 % den ersten Platz bei den ausländischen Gästen an der Südlichen Weinstraße – gefolgt von den Niederlanden, Frankreich und Belgien. Insgesamt ist der Anteil der ausländischen Gäste mit 4,1 % an der Südlichen Weinstraße zwar noch immer sehr gering. Im 10-Jahres-Vergleich ist die Zahl der ausländischen Gäste aber um 57,1 % gestiegen.

Die Entwicklung in den Verbandsgemeinden der SÜW war unterschiedlich. Besonders erfreulich waren Zuwächse von 9,1 % bei Gästen und 4,9 % bei Übernachtungen in Annweiler.

Weitere Informationen:
Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


Barrierefreier Tourismus an der Südlichen Weinstraße und in der Stadt Landau

Seit Sommer 2015 ist die Südliche Weinstraße Modellregion für barrierefreien Tourismus. Seitdem sind schon einige Projekte zum Ausbau des Tourismus für Alle angelaufen.

Kreis Südliche Weinstraße / Landau - Der barrierefreie Tourismus ist ein Wachstumsmarkt und bietet ein großes ökonomisches Potential in Deutschland. In den kommenden Jahren wird, gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel und die damit verbundene wachsende Anzahl aktivitäts- und mobilitätsbehinderter Menschen, ein barrierefreies Angebot immer wichtiger werden. Das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e. V. schreibt dazu auf seiner Homepage, „Barrierefreiheit ist für etwa 10 % der Bevölkerung unentbehrlich, für 40 % hilfreich und für 100 % komfortabel.“ und verdeutlicht damit die Dringlichkeit in dieser Sache. „Dieser Entwicklung wollen wir in Zukunft noch stärker Rechnung tragen und an einem barrierefreien und damit komfortablen touristischen Angebot arbeiten. Nicht weniger wichtig ist dabei der barrierefreie Ausbau von Hotellerie und Gastronomie in unserer Region, denn nur wenn wir ein Angebot entlang der kompletten touristischen Servicekette bereithalten, sind wir attraktiv für alle Gäste“, berichtet Landrat Dietmar Seefeldt.

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) stehen EU-Fördermittel für die barrierefreie Gestaltung von Hotellerie- und Gastronomiebetrieben bereit. Das Förderprogramm verspricht einen Investitionszuschuss (nicht rückzahlbar) in Höhe des Förderhöchstsatzes von bis zu 40 % bei förderfähigen Kosten von mindestens 50.000 Euro verspricht. Auch kommunale touristische Einrichtungen können gefördert werden. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter www.suedlicheweinstrasse.de/service/mitglieder.

Seit September 2016 kümmert sich Christian Bohr als Projektleiter für barrierefreien Tourismus um das Thema Reisen für Alle. Zwischenzeitlich konnten erste Projekte angestoßen werden: so wurden 2017 erstmals Weinfeste überprüft und als „Pfälzer Feste für alle“  im Weinfestkalender der Südlichen Weinstraße für 2018 gekennzeichnet. In  Kirrweiler wurde der erste Wanderweg in Rheinland-Pfalz nach dem bundeseinheitlichen Kennzeichnungssystem Reisen für Alle erhoben und die Gemeinden Annweiler und Maikammer haben Förderanträge zum barrierefreien Ausbau ihrer Büros für Tourismus gestellt. Auch der Zoo in Landau soll von Fördergeldern profitieren und barrierefrei werden.

Für die Region besonders wichtig sind Investitionen in den barrierefreien Ausbau von Hotellerie und Gastronomie. Hier konnten seit Beginn des Förderzeitraumes bereits mehrere Betriebe von Zuschüssen profitieren. Christian Bohr ist außerdem stolz darauf, mittlerweile bereits 15 Betriebe nach dem bundeseinheitlichen Kennzeichnungssystem Reisen für Alle zertifiziert zu haben. 

Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit laufen bereits Projekte, die eine überregionale Präsenz versprechen. So ist die Südliche Weinstraße seit Januar 2018 Mitglied der „AG Leichter Reisen – Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“. Darin haben sich bundesweit 10 Regionen zusammengeschlossen, die gemeinsam an der Förderung des barrierefreien Tourismus arbeiten. Neben dem fachlichen Austausch ist die gemeinsame Präsentation auf Messen wie der ITB in Berlin, der Fespo in Zürich oder dem Weltkongress „Destinations for all“ in Brüssel ein Bestandteil der Arbeit.

Weitere Informationen:
Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau in der Pfalz, Tel. 06341/940407, https://www.suedlicheweinstrasse.de/barrierefrei/

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


Pfälzer Weinfeste in Bayern

34. Weinfest der Südlichen Weinstrasse auf Schloss Blutenburg in München und Pfälzer Weinfest in Landau an der Isar

Landau an der Isar / Kreis Südliche Weinstraße - Vom 10. bis 13. Mai 2018 ist die Pfalz wieder zu Gast in Bayern. In München schlägt der Verein Südliche Weinstrasse seine Zelte im Innenhof von Schloss Blutenburg in München auf und parallel feiert Landaus Partnerstadt sein traditionelles Pfälzer Weinfest.

Nicht nur die Verbundenheit Bayerns mit der Pfalz hat Tradition, auch die grandiosen Feste auf Schloss Blutenburg und in Landau an der Isar haben sie. Der Verein Südliche Weinstrasse e.V. lädt alle Weinkenner, Feinschmecker zum Genießen ein.
Zusammen mit dem Verein der Freunde Schloss Blutenburg gestaltet das Team der Südlichen Weinstrasse tolle Festtage im Schlossinnenhof in München. Vier Weingüter, das Weingut Wambsganß aus Landau-Nußdorf, Weingut Werner Anselmann aus Edesheim und Weingut Martin Bangerth aus Mühlhofen, sowie das Weingut Schreieck in St. Martin bieten den Besuchern ihre neuen Jahrgänge an. Neben exzellenten Stilglas-Weinen am Weinprobierstand, darf der berüchtigte Pfälzer Schoppen natürlich nicht fehlen. Zudem wird eine große Auswahl an Edelbränden und fruchtigen Likören angeboten. Natürlich werden die Besucher nicht mit leerem Magen den Festplatz verlassen müssen. Flammkuchen und weitere zünftige Pfälzer Spezialitäten stehen auf der Speisekarte des eigens aus der Pfalz angereisten Gaumenfreunde Catering aus Edenkoben.

Begleitend zum Pfälzer Weinfest  stellt  der Pfälzer Künstler Xaver Mayer seine Kunstwerke aus. Die Kunstausstellung kann von 11:00 -19:00 Uhr in der Walter-Trier-Galerie besucht werden.
2018 wird das traditionelle Pfälzer Weinfest in Landau an der Isar erstmals gemeinsam vom Verein Südliche Weinstrasse und dem Büro für Tourismus in Landau ausgerichtet. Auch hier dürfen sich die bayrischen Weinbegeisterten auf beste Weine aus der Pfalz freuen. Das Weingut Tina Pfaffmann aus Frankweiler, das Weingut Münch aus Landau-Nußdorf, das Weingut Johler aus Lustadt und das Wein- und Sektgut Wambsganß aus Landau-Dammheim sorgen für exquisiten Weingenuss in der bayrischen Partnerstadt Landaus.

Bei beiden Festen wird traditionell von Donnerstag bis Sonntag gefeiert.
Vom 10. bis 13. Mai heißt es wieder: “Zum Wohl. Die Pfalz!“, und das mitten im schönen bayrischen Lande.
Die Besucher erwartet wie immer ein ausgefülltes Programm mit jeder Menge Live-Musik.

Weitere Infos unter: www.suedlicheweinstrasse.de

Weitere Informationen
Südliche Weinstrasse e.V.
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel.: 06341-940406
www.suedlicheweinstrasse.de
info@suedlichweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


Pfalz meets Côte d’Azur. Die Südliche Weinstrasse zu Gast bei den Filmfestspielen in Cannes.

Junge Südpfalz präsentiert Weine auf Next Generation Short Tiger Party 2018

Cannes(F) / Kreis Südliche Weinstraße - Durch die gute Zusammenarbeit mit German Films und das große mediale Interesse und die positive Resonanz am Auftritt der Südlichen Weinstrasse und der Winzer der jungen Südpfalz im vergangenen Jahr, wurde die Südliche Weinstrasse e.V. wieder zu den Internationalen Filmfestspielen in Cannes eingeladen. Stars und Filmfans treffen sich bei der weltweit renommierten Preisverleihung. Internationale Gäste aus Film- und Medienbranche geben sich an der Südküste Frankreichs die Klinke in die Hand. Mittendrin: Die Pfälzer Weine der Südlichen Weinstrasse.

Einmal mehr feiert German Films seine legendäre Aftershowparty in der pittoresken Villa Rothschild im Herzen von Cannes, der mondänen Metropole an der Côte d’Azur. Hier trifft sich internationales Publikum aus Produktion, Regie, Medien und Schauspiel zu einem exklusiven Empfang um gemeinsam die deutschen Preisträger zu feiern. Über 1000 prominente Gäste feiern ausgelassen und können sich, wie in den vergangenen  Jahren von der hohen Qualität der Pfälzer Weine und deren Präsentation überzeugen.
„Beachparty und Lebenslust treffen auf frische, leichte Weine!“, so lautet auch 2018 das Motto der Next Generation Short Tiger Party. Junge Nachwuchsschauspieler amüsieren sich im Anschluss an die Kurzfilmpreisverleihung an der legendären Strandpromenade La Croisette im Restaurant Plage Long. Passend dazu kredenzen 5 junge Weinmacher der jungen Südpfalz sommerlich knackige Weine, die dem Strand-Ambiente der Party gerecht werden.

Durch die langjährige, qualitativ hochwertige Zusammenarbeit mit German Films, ist die Südliche Weinstrasse mittlerweile auch auf dem internationalen Parkett der Filmfestspiele in Cannes ein bekannter, nicht mehr weg zu denkender Begriff und sorgt dafür, dass Pfälzer Wein auch im Herzen Frankreichs immer bekannter wird.

Neuigkeiten zu den Aktionen erfährt man über die Facebook Fanseite der Südlichen Weinstrasse.
 (www.facebook.com/suedlicheweinstrasse)

Weitere Informationen
Südliche Weinstrasse e.V.
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel.: 06341-940406
www.suedlicheweinstrasse.de
www.diejungesuedpfalz.de


Broschüre „Kunterbunter Familienspaß an der Südlichen Weinstraße“ für 2018 erschienen

Landau - Ganz druckfrisch ist die Broschüre „Kunterbunter Familienspaß“ erschienen: ein Wegweiser für Familien, die hier Urlaub machen wollen. Er enthält viele Ausflugstipps, kinderfreundliche Unterkünfte, Wandertouren und Veranstaltungen für Kinder von Ostern bis Weihnachten 2018. Das Angebot ist reichlich und sehr unterschiedlich: Von kreativen Angeboten wie Mal- oder Steinbildhauerkursen, über sportliche Aktivitäten wie Klettern oder Reiten und tierische Erlebnisse im Zoo, Wild- und Wanderpark oder bei einer Wanderung mit Lamas, bis hin zu Kinderführungen durch die Burg Trifels oder Tage der offenen Tür, bei denen es reichlich zu entdecken gibt. In diesem Jahr weist die Broschüre erstmalig auch barrierefreie Ausflugsziele aus. Ab April gibt es in der Pfalz Familienspaß „All Inclusive“: Alle teilnehmenden Unterkunftsbetriebe und Ausflugsziele der Pfalzcard sind ebenfalls gekennzeichnet. Diese Broschüre wurde unter Federführung von Nicola Hoffelder vom Büro für Tourismus Landau-Land erstellt.

Weitere Informationen: Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


„Die Junge Südpfalz. Da wächst was nach“ geht in die nächste Runde! - Finalverkostung der Jungen Südpfalz 2018 im Weinhaus Fritz Walter in Niederhorbach.

Am 24.04.2018 steigt die Spannung an der Südlichen Weinstrasse. Über 40 neue Anmeldungen von Jungwinzern aus der Region gingen beim Verein Südliche Weinstrasse e.V. im Vorfeld des diesjährigen Qualitätswettbewerbs „Die junge Südpfalz – da wächst was nach!“ ein. Dazu gesellen sich die 8 gesetzten Winzer aus dem Vorjahr.

Niederhorbach - Seit 2011 werden jedes Jahr die besten Jungwinzer der Südlichen Weinstrasse im Wettbewerb „Die junge Südpfalz – da wächst was nach!“ ausgezeichnet. Die große Vorfreude aller konzentriert sich auf die Finalverkostung am 24. April im Weingut Fritz Walter in Niederhorbach. Hier präsentieren sich die 20 Winzertalente die die neue „Junge Südpfalz“ bilden werden. Bei der Wahl der Location sucht der Verein Südliche Weinstrasse nach Räumlichkeiten, die zu den Wurzeln der Winzer, zurück zu den Ausbildungsbetrieben führen. Das Weingut Fritz Walter blickt auf 180 Jahre Weinbautradition zurück und wird von Eckhart und seiner Frau Christine bereits in fünfter Generation geführt und eignet sich daher bestens für die 8. Finalverkostung des Jungwinzerwettbewerbs.

Die Vorprobe findet unter Federführung des DLR Neustadt (Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum) statt.

Jedes Jahr werden die Karten neu gemischt. 12 neue Winzertalente werden der Jungen Südpfalz 2018/19 frischen Aufwind verleihen. Sie gesellen sich zu 9 Jungwinzern der Siegergruppe vom Vorjahr, die durch ihre Platzierung bereits gesetzt sind.

Bekannte Jurymitglieder werden 2018 bei der Finalprobe ihre Punkte abgeben. Der Jury steht Jürgen Mathäß, der aus der Region stammende, überregional bekannte Weinjournalist, vor. Es wirken mit: Christina Fischer (Sommelière), Stefan Scherer (Weinkontrolleur), Prof. Dr. Uli Fischer (DLR, Professor für Oenologie und Sensorik), Matthias Mangold (genusstur & Gault Millau), Dr. Hermann Pilz (Chefredakteur Meininger-Verlag), Matthias Düsi (Weinblogger) und Paul Truszkowski (Weinblogger).

Vor allem der Fachhandel, die Gastronomie und Sommeliers stehen in der direkten Zielgruppenansprache. In diesem Jahr werden für die Preisverleihung 20 „Talentschmiede-Tasting-Karten“ an interessierte Weinliebhaber verkauft.

Ticketverkauf:
Geschäftsstelle Südliche Weinstrasse in Landau (An der Kreuzmühle 2) „Talentschmiede Südpfalz“ ab 26.März 2018

[24.04.2018 // inkl. Weinverkostung, Wasser & Appetizer // 18:00 - 21:00 Uhr //]

Weitere Informationen
Südliche Weinstrasse e.V.
An der Kreuzmühle 2
76829 Landau
Tel.: 06341-940411
www.suedlicheweinstrasse.de
www.diejungesuedpfalz.de

Südliche Weinstrasse e.V.

20.03.2018


Zurücklehnen und genießen – mit Arrangements an der Südlichen Weinstraße

„Die Entdeckung der Langsamkeit“ – Komfort-Arrangements – Holzfäller-Kurse und mehr

Landau/Kreis Südliche Weinstraße - Freunde guten Weins und regionaler Köstlichkeiten, Aktivurlauber und Sportfans, Hobby-Historiker oder auch Entspannungssuchende – sie alle kommen bei einem Besuch an der Südlichen Weinstraße auf ihre Kosten. Besonders im Frühling und Sommer locken Mandelblüte, das lebendige Grün des Pfälzerwalds und natürlich allerlei Feste rund um Wein und Kulinarik in die Region mit den meisten Sonnenstunden Deutschlands. Damit der Aufenthalt in der Südpfalz unvergesslich wird und sich Besucher rundum wohlfühlen, bietet die Südliche Weinstraße eine Reihe an detailverliebten Arrangements, die einem Kurzurlaub das gewisse Etwas verleihen…

Ganz neu: Fünf-Tage-Arrangement „Die Entdeckung der Langsamkeit“

Entschleunigung, unberührte Landschaften, regionale Erzeugnisse und Traditionen sowie meisterliche Handwerkskunst stehen in den beiden Cittaslow-Gemeinden Maikammer und Deidesheim auf dem Programm. Das Arrangement umfasst vier Übernachtungen in Maikammer und Deidesheim, eine Führung durch einen der beiden Orte, eine Fünfer-Weinprobe in der Weinkammer Maikammer und ein Probierpaket „Pfälzer Hausmacher“. Außerdem beinhaltet das Paket ein Drei-Gänge-Menü im Restaurant Dorfchronik in Maikammer. Der Termin ist frei wählbar, der Preis beträgt pro Person im Doppelzimmer 339 Euro. Eine verkürzte Alternative mit zwei Übernachtungen in Maikammer kostet im Doppelzimmer pro Person 239 Euro.

Barrierefrei genießen

Drei Arrangements der Südlichen Weinstraße werden erstmals auch als Komfort-Arrangements angeboten. Das beinhaltet die Unterbringung in barrierefreien Unterkünften, sodass auch Besucher mit Bewegungseinschränkungen die Südpfalz noch besser erleben können. Das Arrangement „Familie auf Tour“ umfasst zwei oder drei Übernachtungen und den Eintritt in den Zoo Landau. Der Besuch der generationsübergreifenden alla hopp!-Erlebnisspielplätze ist jederzeit kostenlos möglich. Der Preis für die ganze Familie beträgt im Hotel mit zwei Übernachtungen 419 Euro und mit drei Übernachtungen in der Ferienwohnung 309 Euro. Der Termin ist frei wählbar.

„Genuss bei den Besten“ dagegen rückt kulinarische Köstlichkeiten und die exzellenten Weine der Südpfalz in den Vordergrund. Gäste wohnen für zwei Nächte im Wohlfühlhotel Alte Rebschule, inklusive sind außerdem ein Drei-Gänge-Menü im Hotel, eine Weinprobe und ein Drei-Gänge-Menü bei einem der Finalisten des Gastronomiewettbewerbs „So schmeckt die Südpfalz“. Das Arrangement kostet im Doppelzimmer pro Person 309 Euro.

Beim Drei-Tage-Arrangement „Weinfeines Wochenende“ lassen Besucher den Alltag hinter sich und schwelgen in den Highlights der Region. Zwei Übernachtungen mit Frühstück, eine Weinprobe in der Vinothek Par Terre in Landau, ein Eintritt ins Schloss Villa Ludwigshöhe in Edenkoben sowie umfassende Informationsunterlagen sind inklusive. Der Preis pro Person im Doppelzimmer in einer Pension beträgt 139 Euro, im Hotel 179 Euro. Der Termin ist frei wählbar.

Umweltbewusst in die Südpfalz mit ESEL und Bahn

Als Region, die in atemberaubende Natur gebettet liegt, ist der Südlichen Weinstraße klimafreundliches und nachhaltiges Reisen wichtig. So bietet“ dieSüdliche Weinstraße in Kooperation mit der Energie Südwest AG Urlaubern die Möglichkeit, mit der Bahn anzureisen und vor Ort mit einem Elektroauto (ESEL) umweltbewusst die Region zu erkunden. Besucher können online ihren E-Mietwagen buchen und erhalten mit den Reiseunterlagen ihre Code-Karte für das Fahrzeug, das bei der Energie Südwest nahe des Landauer Bahnhofs abgeholt werden kann. Gäste, die mit der Bahn anreisen und ein Arrangement gebucht haben, erhalten als Anreiz und Dankeschön außerdem ein Weinpräsent vom Biowinzer.

Waldburschen willkommen

Auch 2018 bietet die Südliche Weinstraße wieder das Arrangement zum Holzfällerkurs an. Ob als Geschenk, Gruppenevent oder Weiterbildung, beim Holzfällerkurs geht es in der reinen Natur der Region zur Sache. Beim Drei-Tage-Arrangement werden Waldbegeisterte nicht nur zum KWF-zertifizierten Brennholzwerber ausgebildet, sondern erleben ein ganzes Wochenende mit einer Kombination aus Genuss, Entspannung und Abenteuer auf Pfälzer Art. Für den Kurs werden Lehrmaterialien und eine Info-Mappe bereitgestellt. Im Arrangement sind außerdem enthalten: zwei Übernachtungen mit Frühstück in Bad Bergzabern sowie ein Essen in einem Restaurant in Bad Bergzabern. Die Termine 2018 sind: 18. bis 20. Mai, 22. bis 24. Juni und 7. bis 9. September. Verlängerungsnächte sind möglich. Der Kurs ist für drei bis sieben Personen buchbar, bei zwei Personen ist ein Aufpreis zu zahlen. Der Preis pro Person im Hotel-Doppelzimmer beträgt 389 Euro. Eine persönliche Schutzausrüstung kann auf Anfrage und gegen Gebühr zur Verfügung gestellt werden.

Klassiker in der Natur

Das ganze Jahr über können Urlauber die Naturschönheiten der Region beim Wandern entdecken. Das passende Arrangement ist die „Wandertour Deutsche Weinstraße“: Auf dem Fernwanderweg geht es in sieben Tagen und 96 Kilometern von Grünstadt bis nach Wissembourg. Unterwegs können Sehenswürdigkeiten wie das Hambacher Schloss und Schloss Villa Ludwigshöhe besichtigt werden (im Paketpreis inklusive). Außerdem beinhaltet das Paket sechs Übernachtungen mit Frühstück, ein Weinstraßen-Menü, eine Weinprobe, Gepäcktransport, die Bahnrückreise von Wissembourg nach Grünstadt und ausführliches Kartenmaterial. Der Termin ist frei wählbar, der Preis beginnt pro Person im Doppelzimmer bei 489 Euro.

Noch bis Ende April lockt die rosafarbene Pracht der Mandelblüte in die Region: Eine fünftägige Wanderung mit Gepäcktransport von Bad Bergzabern nach Neustadt erleben Gäste bei der „Wandertour Pfälzer Mandelpfad“. Das Arrangement umfasst vier Übernachtungen inklusive Frühstück, einen Eintritt ins Hambacher Schloss oder ins Schloss Villa Ludwigshöhe, eine Weinprobe, die Bahnrückreise von Neustadt nach Bad Bergzabern, ein Halstuch mit Mandelblütenmotiv, ausführliches Kartenmaterial und Gepäcktransport. Die Reisetermine sind frei wählbar, der Preis beträgt 349 Euro pro Person im Doppelzimmer und 429 Euro pro Person im Einzelzimmer.

Alle Informationen zu den genannten sowie weitere Arrangements für Radfahrer, Herbstfans oder auch Schokoladenliebhaber finden Interessierte online im Blätterkatalog unter www.suedlicheweinstrasse.de/service/blaetterkataloge/urlaub oder auf der Webseite unter www.suedlicheweinstrasse.de/reisen-erleben/arrangements.

Global Communication Experts GmbH

19.03.2018


150 Jahre Max Slevogt - Die Südliche Weinstraße feiert den großen deutschen Impressionisten im Jubiläumsjahr

2018 ist ein großes Jahr der Kunst an der Südlichen Weinstraße: Leinsweiler feiert den 150. Geburtstag des großen deutschen Impressionisten Max Slevogt mit zahlreichen Veranstaltungen, einem eigenen Wanderweg, einer Weinedition und vielem mehr.

Frankfurt / Landau / Kreis Südliche Weinstraße - Deutscher Impressionismus ist verbunden mit drei Namen: Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt. Slevogt fand im Licht der Südpfalz seine Motive. Die spektakuläre Kulisse um den Ort Leinsweiler und die natürliche Fülle der Region trieben ihn an und lieferten Inspiration für immer neue Impressionen in Öl. Der Maler residierte im „Slevogthof“ oberhalb von Leinsweiler und verewigte seine Wahlheimat auf der Leinwand.

Den Flyer „150 Jahre Max Slevogt – Mensch, Maler, Ort“ inklusive Programm und zahlreichen Informationen rund um das Jubiläum finden Interessierte im Internet unter https://landauland.suedlicheweinstrasse.de/region/150jahremaxslevogt/

Startschuss in das Jubiläumsjahr

Die Saisoneröffnung am 15. April 2018 ist offizieller Beginn der touristischen Saison an der Südlichen Weinstraße und für Leinsweiler der Startschuss in das Jubiläumsjahr rund um den Slevogthof. Auf dem Programm stehen Führungen durch den Slevogthof, die Eröffnung des neuen Slevogtweges mit Führungen, die Präsentation der Weinedition zum Jubiläumsjahr sowie von Leinsweilerer Handwerkskunst. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Unter anderem werden „Sonntagsbraten“, Bratwurst von heimischem Wild, Kaffee, Kuchen und Pfälzer Eis serviert. Anmeldung zu den Führungen auf dem Slevogtweg und durch den Slevogthof beim Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.V., Telefon 06345 3531.

Auf den Spuren des Künstlers

Der neue Slevogtweg ermöglicht eine gut neun Kilometer lange Rundwanderung in einer atemberaubenden Naturlandschaft auf den Spuren des Künstlers zu seinen bevorzugten Plätzen und zu den Orten seines Schaffens. Der Weg startet am Slevogthof. An zwölf Stationen zeigen Tafeln seine Gemälde an den authentischen Orten ihrer Entstehung. Ein Abstecher führt zur Familiengrabstätte, wo Slevogt beigesetzt wurde. Über zahlreiche Aussichtspunkte geht es hinunter ins malerische Winzerdorf Leinsweiler mit seinen urigen Fachwerkhäusern. Anschließend führt der Weg nach etwa drei Stunden durch die Weinberge zurück zum Ausgangspunkt. Die Route kann in drei Etappen unterteilt und so verkürzt werden. Im Ort gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr, entlang der Strecke laden viele Bänke zu einem gemütlichen Picknick ein.

Sonder-Weinedition mit Slevogt-Motiven

Sechs Leinsweilerer Winzer legen gemeinsam die Weinedition zum Geburtstag von Max Slevogt auf. Jedes Gut hat einen Wein beigetragen, die Flaschen sind mit Motiven Selvogts etikettiert und werden als limitierte Edition von 500 Kartons in einem Sonder-Karton angeboten. Teilweise werden die Weine auch in der Leinsweilerer Gastronomie geführt und bei Gästeführungen ausgeschenkt. Die beteiligten Weingüter sind: Erlenwein, Schäfer, Schunck, Siegrist, Gunter Stübinger und Peter Stübinger. Der Preis pro Karton beträgt 60 Euro. Erhältlich sind die Sonder-Kartons beim Büro für Tourismus Landau-Land in Leinsweiler, telefonisch erreichbar unter 06345 3531.

Die Sonder-Kartons enthalten folgende Weine:

  1. Schäfer: 2017 Riesling trocken
  2. Schunck: 2017 Riesling trocken – Sonnenberg –   
  3. Peter Stübinger: 2017 Chardonnay trocken
  4. Gunter Stübinger: 2017 Gewürztraminer feinherb
  5. Erlenwein: 2015 Spätburgunder Rotwein trocken, Leinsweiler Sonnenberg
  6. Siegrist: 2014 Merlot trocken

Eine Kaffeetafel für den Maler, Musik und Gästeführungen – volles Programm im Jubiläumsjahr

Leinsweiler ist 2018 Schauplatz für ein buntes Programm rund um Slevogt. So werden am 22. Juli die Leinsweilerer Hauptstraße und Trifelsstraße zum Künstlerdorf: Künstler und Hobbykünstler stellen ihre Gemälde und Kunstwerke aus und Besucher des zeitgleich stattfindenden Weinfestes „Leinsweiler Sommer“ können die Atmosphäre in den urigen Winzerhöfen genießen und unzählige Kunstwerke bestaunen.

Bei der „Plauderei an Slevogts Geburtstagstafel“ am 8. Oktober können Gäste an einer festlich gedeckten Kaffeetafel den Geburtstag des Malers feiern. Jedoch soll es einmal nicht um den Künstler Slevogt gehen, sondern um den Privatmann und Bauherren des Slevogthofes, den Ehemann und Vater, den Jäger und Wanderer.

Weitere Highlights: Zwei Konzerte, „Musik und Malerei, Leben und Leidenschaft“ am 28. April und am 22. September sowie „Zu Gast in Slevogts Musikzimmer“ am 27. Mai in der Leinsweiler Martinskirche, würdigen die Liebe des Malers zur Musik. Und für alle, die nicht nur die Werke Slevogts bestaunen, sondern sich auch selbst künstlerisch betätigen wollen, werden zahlreiche Malkurse angeboten. An zwei Terminen wandelt Marika Fünffinger mit ihren Schülern „Auf den Spuren von Max Slevogt“. Die Termine sind vom 29. Juni bis 1. Juli und vom 17. bis 19. September, die Kursgebühr für drei Tage à sechs Stunden beträgt 240 Euro. Die Malkurse von Ralf Klause bewegen sich unter dem Motto „Pleinairmalen auf Slevogts Spuren“, die Kurse finden am 14. und 15. Juli sowie am 11. und 12. August statt, die Kursgebühr für einen Tag beträgt pro Tag 15 Euro. Auch die Kleinen können sich von der Kunst Max Slevogts inspirieren lassen, nämlich beim Kinder-Malkurs am 4. und 5. Oktober in der Sonnenberghalle in Leinsweiler. Die Kursgebühr beträgt 40 Euro.

Ergänzt wird das Jubiläums-Programm um unterschiedliche Führungen durch den Ort, auf dem Slevogtweg und die Max-Slevogt-Tagesfahrten, die am 20. September und 8. Oktober, also Slevogts Todes- und Geburtstag, stattfinden und eine Führung durch Schloss Villa Ludwigshöhe mit Besichtigung der Max-Slevogt-Galerie beinhaltet.

Kunst ganz nah

Eine Vielzahl an Ausstellungen begleitet das Jubiläumsjahr und ermöglicht, Kunstwerke aus der Nähe und im Original zu bestaunen. Unter dem Motto „Kunst zu Gast in Leinsweiler“ findet vom 6. bis 14. Oktober 2018 eine große Ausstellung in der Leinsweilerer Sonnenberghalle statt. Zu bestaunen sind Gemälde aus den angebotenen Malkursen sowie Werke aus einem Projekt der renommierten Kunstschule Villa Wieser in Herxheim zum Thema Slevogt. Beim Bildhauer-Symposium vom 7. bis 14. Oktober auf dem „Sonnenplätzel“ vor der Ausstellungshalle kann den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden. Aus Sandsteinen entstehen Skulpturen in Anlehnung an Max Slevogt.

Vom 17. März bis 13. Mai heißt es im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern „Max Slevogt. Impression und Phantasie – zum 150. Geburtstag des Malers“. Vom 25. März bis 25. November steht einer der Höhepunkte an: Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 mit dem Schwerpunkt zum Thema „Essen und Trinken“ werden in der Max-Slevogt-Galerie auf Schloss Villa Ludwigshöhe in Edenkoben „Highlights aus dem eigenen Bestand“ ausgestellt. Den Abschluss bildet die Ausstellung „Ein Tag am Meer. Slevogt, Liebermann und Cassirer“ im Landesmuseum Mainz vom 9. Oktober 2018 bis zum 10. Februar 2019.

Alle Informationen rund um Führungen und Anmeldungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und Programme sowie kurzfristige Terminergänzungen finden Interessierte immer aktuell unter www.landauland.suedlicheweinstrasse.de/region/150jahremaxslevogt.

Südliche Weinstrasse e.V.

14.03.2018


Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing (FDP) zu Besuch in der Geschäftsstelle des Südliche Weinstrasse e.V.

v.l.: Landrat Dietmar Seefeldt, Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing, Bernd Wichmann und Uta Holz (Geschäftsführer des Südliche Weinstrasse e.V.), Boris Kranz (Vorsitzender Pfalzwein e.V.), Dr. Helmut Caspary (Leiter der Abteilung Weinbau und Landwirtschaft im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz), Reinhold Hörner (Präsident des Weinbauverbandes Pfalz) im SÜW-Shop in Landau.

Landau - Das auf Anregung von Weinbaupräsident Reinhold Hörner vereinbarte Gespräch von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit den Verantwortlichen des Südliche Weinstrasse e.V. war schon seit Herbst terminiert. Angesichts der aktuellen Fragen über die Ausgestaltung der Richtlinien zur Förderung der rheinland-pfälzischen Weinwerbungen nach den Vorgaben der Europäischen Kommission kam der Zeitpunkt wie gerufen.

Landrat Dietmar Seefeldt als Vorsitzender des Südliche Weinstrasse e.V. begrüßte den Wirtschaftsminister, der bekanntlich an der Südlichen Weinstraße zu Hause ist, daher sehr herzlich.

Bernd Wichmann und Uta Holz stellten die Arbeit des Vereins Südliche Weinstrasse e.V. vor und die Gäste aus Mainz zeigten sich von den zahlreichen Aktivitäten für Pfälzer Wein und Tourismus sehr beeindruckt.

Dr. Wissing stellte klar, dass im Rheinland-Pfälzischen Wirtschaftsministerium die Weichen für eine rückwirkende Notifizierung der neuen Verwaltungsvorschrift zur Absatzförderung Wein gestellt wurden und die Weinwerbungen damit weiterhin Projekte zur Förderung einreichen können.

Helmut Caspary, Abteilungsleiter für Landwirtschaft und Weinbau im Wirtschaftsministerium, erläuterte die organisatorischen Rahmenbedingungen, die von den Weinwerbungen zu beachten sind. Die Vereine Pfalzwein e.V. und Südliche Weinstrasse e.V. sind nun aufgerufen, ihre Arbeitsabläufe an die neuen Erfordernisse anzupassen und dürfen dafür mit der Unterstützung des Wirtschaftsministeriums rechnen.

Südliche Weinstrasse e.V.

02.03.2018


La Vie en Rose – Mandelblüte an der Deutschen Weinstraße

Die Pfälzer Mandelwochen starten trotz eisiger Temperaturen

Landau - Auch wenn uns der Winter mit seinen eisigen Temperaturen gerade fest im Griff hat, starten am 1. März 2018 die diesjährigen Pfälzer Mandelwochen. Auf ein Rosa Blütenmeer entlang der Weinstraße müssen wir sicher noch warten – doch mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlen bereits jetzt im Rahmen des „Rosa Leuchten“ zahlreiche Gebäude in den unterschiedlichsten Pink- und Rosatönen. Um sich schon jetzt auf die Pfälzer Mandelwochen 2018 einzustimmen, sei ein Besuch in der Südpfalz-Therme in Bad Bergzabern empfohlen: beim „Mandelblütenzauber“ oder einer Mandelblüten-Ganzkörper-Relaxmassage ist man dem Frühling gedanklich schon ein ganzes Stück näher. Zum Wochenende finden dann bereits die ersten Veranstaltungen zur Mandelblüte statt – beispielsweise ein Kochkurs „Rund um die Mandel“ bei „Julius in der Pfalz“ in Hainfeld oder die ersten Touren mit dem Oldtimer-Panoramabus ab Bad Dürkheim. Den Veranstaltungskalender mit allen Terminen während der Pfälzer Mandelwochen bekommen Sie bei den Tourismusbüros an der Deutschen Weinstraße oder online unter: www.mandelbluete-pfalz.de

Pünktlich zum Frühlingsbeginn startet auch die Pfalz.Card am 1. April 2018. Sie bietet Gästen, die in einer der teilnehmenden Unterkünfte übernachten, den kostenlosen Besuch einer Reihe von Freizeiteinrichtungen.

Eine Neuigkeit in Rosa: VinoLumino

Feine Rosé-Weine, Mandelspezialitäten, gute Musik und der exklusive VinoLumino Mandelcocktail – das und mehr steht bei diesem neuen Event am 14. April 2018 auf dem Programm, immer unter dem Motto Mandelblüte. Dann verwandeln sich urige Weinkeller in spannende Lichträume, moderne Vinotheken erstrahlen in Pink und Weingüter bieten rosa Tropfen an – von Herxheim am Berg im Norden bis Schweigen-Rechtenbach im Süden nehmen 22 Betriebe an der Aktion teil. So feiert die Vinothek Par Terre in Landau beispielsweise das Leben en rosé mit entsprechender Illuminierung und Mandelaperitif, bei Naegeles in Neustadt-Hambach lädt das Vinothekenleuchten mit ausgewählten Weinen und Sekten, Mandelcocktail sowie einer Selektion an Mandelkuchen, Biscuits und Pfälzer Tapas zum Genießen ein, während das Weingut Oerther in Oberotterbach die Zeit der Mandelblüte mit einer Weinprobe mit fruchtigen Roséweinen und Mandelleckereien zelebriert. Alle Aktionen von VinoLumino und weitere Informationen finden Interessierte im Mandelblütenkalender und unter www.mandelbluete-pfalz.de/de/mandelwochen/vinolumino.

Ein rosa Kleid für die Deutsche Weinstraße

Eine märchenhafte Inszenierung erwartet Besucher vom 1. März bis 30. April 2018 beim Rosa Leuchten. Dann sind Burgen, Schlösser, Kirchen und Stadttore entlang der Deutschen Weinstraße in  romantische Rosa- und Pinktöne getaucht – und bilden eine Attraktion sowohl für Besucher als auch für Einheimische. Illuminiert werden unter anderem die Michaelskapelle in Bad Dürkheim, die Kirche St. Jakob in Herxheim am Berg, die Wachtenburg bei Wachenheim, das historische Rathaus in Deidesheim, das Schloss Villa Ludwigshöhe bei Edenkoben, die Madenburg bei Eschbach und das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach. Alle rosa illuminierten Sehenswürdigkeiten finden Interessierte bereits jetzt aktuell unter www.mandelbluete-pfalz.de/de/mandelwochen/rosa-leuchten. Dazu laden mehrere Gemeinden zu Mandelblütenfesten ein, deren Termin auch von der Mandelblüte bestimmt wird, denn zu den Festlichkeiten sollen die mehr als 7.500 Mandelbäume der Region blühen.  Das erste Weinfest des Jahres findet zur Mandelblüte im malerischen Weindorf Gimmeldingen statt, vor und nach dem Fest laden Gimmeldinger Gästeführer zum Spaziergang ein. Weitere Informationen unter www.mandelbluetenfest.de und www.neustadt.eu sowie telefonisch unter 06321 926892. Es folgt unter anderem die Mandelmeile in Edenkoben entlang der als Mandelblütenallee bekannten Villastraße hinauf zum Schloss Villa Ludwigshöhe, weitere Informationen im Tourismusbüro SÜW Edenkoben e.V., telefonisch unter 06323 959222 und im Internet unter www.urlaubsregion-edenkoben.de. Am 25. und 26. März 2018 findet das Mandelblütenfest in Gleiszellen-Gleishorbach an der Dionysius-Kapelle inmitten eines Blütenmeers statt, weitere Informationen telefonisch bei Sabine Wissing unter 06343 4711 und unter www.mandelbluete-gleiszellen.de.

Per Bahn, Bus oder Rad durchs rosa Blütenmeer

Das ganze Jahr über lockt die abwechslungsreiche Landschaft der Deutschen Weinstraße Urlauber an, doch ganz besonders und einzigartig zeigt sich die Region während der Mandelblüte. Nicht nur entspannte, sondern auch rasante Ausflüge können Besucher dank Segways, dem Oldtimerbus oder dem Schoppenbähnel erleben: Am 25. März 2018 bringt die kleine Bahn Fahrgäste zu unterschiedlichen Stationen entlang der Deutschen Weinstraße. Die Rundstrecke beginnt und endet in Herxheim bei Landau mit verschiedenen Einkehrmöglichkeiten zum Rasten und Genießen – beispielsweise bei einer Führung durch die Rebenzuchtanlage im Geilweilerhof bei Siebeldingen oder bei einer Weinprobe zum Abschluss des Tages. Die Fahrt kostet 39 Euro pro Person, weitere Informationen und Anmeldung per E-Mail unter verein-suew@herxheim.de oder telefonisch unter 07276 501107.

Eine kleine Zeitreise machen Gäste bei einer Fahrt mit dem Oldtimerbus, Baujahr 1960, der dank seiner blauweißen Lackierung und Panoramafenstern Retro-Charme versprüht. Ob romantische Tagestour oder spektakuläre Abendfahrten mit Blick auf illuminierte Schlösser, Burgen und Kapellen entlang des Pfälzer Mandelpfades – bei allen Touren kommen die Teilnehmer außerdem in den Genuss interessanter Geschichten durch die Reiseleiter, zudem werden ein Essen sowie kleine Köstlichkeiten rund um die Mandel kredenzt. Zum Beispiel bei der neuen VinoLumino-Rosa-Vinotheken-Tour am 14. April 2018 um 16 Uhr ab Maikammer erwartet die Gäste eine Vielzahl an kulinarischen Überraschungen rund um Wein und Mandelblüte sowie Blicke auf und in die rosa beleuchteten Vinotheken und Weingüter. Interessierte können während der Pfälzer Mandelwochen aus insgesamt sieben unterschiedlichen Touren wählen, die in Bad Bergzabern, Bad Dürkheim, Edenkoben und Maikammer stattfinden und zwischen 65 Euro und 89 Euro pro Person buchbar sind. Weitere Informationen unter www.mandelbluete-pfalz.de/de/mandelwochen/veranstaltungen/rosa-ausblicke-bustouren.

Aktiv und an der frischen Luft erleben Urlauber die Deutsche Weinstraße bei einer Pedelec-Tour. Los geht die Fahrt in Edenkoben, vorbei an blühenden Mandelhainen und malerischen Weinbergen. Bei einem Picknick unter rosa Blütendächern kommen Teilnehmer in den Genuss von Mandelspezialitäten und Pfälzer Wein. Die geführten Ausflüge Richtung Gimmeldingen und Deidesheim finden am 24. und 31. März sowie am 14. April ab 9.30 Uhr statt, am 25. März sowie 1. und 15. April 2018 geht es Richtung Maikammer. Alle Touren und sind für 68 Euro pro Person inklusive Pedelec-Ausleihe buchbar. Anmeldung und weitere Informationen finden Interessierte unter www.genussradeln-pfalz.de oder telefonisch unter 06323 6209.

Frühlingswandern während der Mandelwochen

Klassisch und ganz besonders sind Spaziergänge und Wanderungen zu den schönsten „Mandelträumen“ der Deutschen Weinstraße. So lässt der Maikammerer Mandelblüten-Spaziergang mit anschließender Sektprobe am 17., 24. und 31. März sowie am 7. April 2018 Besucher nicht nur die Schönheit der Mandelhaine erleben, sondern bringt ihnen auch unter anderem Herkunft und Verwendung der Mandeln näher. Natur- und Landschaftsführer Hans Kiefer begleitet die Teilnehmer auf dem Pfälzer Mandelpfad. Die Teilnahme kostet 21 Euro pro Person. Anmeldung telefonisch unter 06321 952768, mehr Informationen unter www.maikammer-erlebnisland.de. Deidesheim lädt am 11. März und am 2. April 2018 zum raffinierten Spaziergang unter dem Motto „Mandel, Mord und Muskateller“ ein. In den bekanntesten Weinlagen des Orts werden duftender Muskateller und feine Mandelspezialitäten kredenzt. Die Teilnahme ist für 18 Euro pro Person buchbar. Weitere Informationen zu dieser Tour erhalten Interessierte bei der Tourist-Information Deidesheim unter 06326 96770. Neben dieser und weiterer eigens für die Mandelwochen konzipierter Führungen ist der Pfälzer Mandelpfad ein ganzjährig beliebter Wanderweg, der in der Blütezeit mit allerlei Besonderheiten aufwartet.

Arrangements im Zeichen der Mandelblüte

Wer den „Rosaroten Mandelblütentraum“ vor Ort erleben möchte, kann dies mit dem gleichnamigen Arrangement vom 1. März bis 30. April 2018. Enthalten sind zwei Übernachtungen inklusive Frühstück, ein Tourenvorschlag für eine Wanderung auf dem Mandelpfad, ein Frühlingsmenü sowie eine Mandelblütenseife. Das Arrangement ist in zwei Unterkunftskategorien verfügbar: in der Pension für 129 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmer für 159 Euro pro Person) oder im Hotel für 169 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmer für 199 Euro pro Person).

Eine fünftägige Wanderung mit Gepäcktransport von Bad Bergzabern nach Neustadt erleben Gäste bei der „Wandertour Pfälzer Mandelpfad“. Das Arrangement umfasst vier Übernachtungen inklusive Frühstück, einen Eintritt ins Hambacher Schloss oder ins Schloss Villa Ludwigshöhe, eine Weinprobe, die Bahnrückreise von Neustadt nach Bad Bergzabern, ein Halstuch mit Mandelblütenmotiv, ausführliches Kartenmaterial und Gepäcktransport. Die Reisetermine sind frei wählbar, der Preis beträgt 349 Euro pro Person im Doppelzimmer und 429 Euro pro Person im Einzelzimmer.

Die Arrangements sind beim Südliche Weinstrasse e.V. telefonisch unter 06341 940407 oder per Email an info@suedlicheweinstrasse.de buchbar. Weitere Informationen zu diesen und anderen Paketen finden Interessierte unter www.mandelbluete-pfalz.de/de/buchen-reisen/arrangements.

Text: Südliche Weinstrasse e.V. Foto: Rolf Schädler/Medien-Datenbank Deutsche Weinstraße e. V. -Mittelhaardt-

01.03.2018


Südliche Weinstraße präsentiert Zukunftsthema auf Reisemesse FESPO

Südliche Weinstraße präsentiert sich bei der Reisemesse FESPO in Zürich

Zürich(CH)/SÜW - Auf der FESPO Zürich, der größten Reisemesse in der Schweiz, warb der Südliche Weinstrasse e.V. gemeinsam mit der „Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ vom 25. bis 28. Januar 2018 für den Barrierefreien Tourismus.

Das Sonderthema der diesjährigen FESPO lautete „Barrierefreies Reisen“. Gemeinsam mit der „Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ präsentierte der Südliche Weinstrasse e.V. das Zukunftsthema Barrierefreier Tourismus an einem zusätzlichen Messestand der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT: „Beim Thema „Barrierefreier Tourismus“ haben wir bereits eine starke Positionierung des Reiselandes Deutschland im internationalen Wettbewerb erreicht – ein Segment, das angesichts des demografischen Wandels in Zukunft noch deutlich an Bedeutung gewinnen wird.“

Projektleiter Christian Bohr im Beratungsgespräch bei der Reisemesse FESPO in Zürich

Während der ganzen Messe standen Experten für Besucher, Reiseveranstalter und Journalisten zur Verfügung, um die Südliche Weinstraße und Deutschland als Destination mit vielfältigen und vorbildlichen barrierefreien Angeboten zu präsentieren. Uta Holz, Geschäftsführerin des Südliche Weinstrasse e.V., zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Messe. „Für uns ist die Schweiz ein sehr bedeutender Auslandsmarkt, im Rahmen der Messe konnten wir viele gute Gespräche mit interessierten Gästen, Journalisten und Reiseveranstaltern führen. Wir merken immer mehr welches Potential das Zukunftsthema barrierefreier Tourismus für unsere Region bietet und begrüßen es sehr, dass sich auch immer mehr Betriebe diesem Thema widmen.“

Die Südliche Weinstraße ist seit 2018 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Zehn deutsche Urlaubsregionen und Städte haben sich seit 2008 zur Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Gemeinsam leisten sie Pionierarbeit bei der Entwicklung von Reiseangeboten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, mit Hör-, Seh- und Lernbehinderungen, für Gehörlose und Blinde sowie für Familien und Senioren. Zu den Mitgliedern gehören die Regionen Eifel, Ostfriesland, Sächsische Schweiz, Südliche Weinstraße, das Fränkische, Lausitzer und Ruppiner Seenland, außerdem die Städte Erfurt, Magdeburg und Rostock.

Weitere Informationen:
Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus, An der Kreuzmühle 2,
76829 Landau, Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Text: Südliche Weinstrasse e.V. Foto: Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)

06.02.2018


Gästeführer Jahresauftakttreffen 2018

Landau - Auf Einladung des Südliche Weinstrasse e.V. und von Landrat Dietmar Seefeldt trafen sich am 18. Januar die Gästeführerinnen und Gästeführer an der Südlichen Weinstrasse zu einer Jahresauftaktbesprechung in der Vinothek „Par Terre“ in Landau.
Landrat Dietmar Seefeldt wertschätzte in seiner Begrüßung die Arbeit der Gästeführerinnen und Gästeführer, denen als Botschafter eines ganz wesentlichen Wirtschaftsfaktors an der Südlichen Weinstraße - des Tourismus - eine bedeutende Rolle zukommt. „Durch den engen Kontakt mit unseren Gästen vermitteln Sie das Pfälzer Lebensgefühl und sind damit wichtiger Bestandteil für ein abwechslungsreiches Urlaubserlebnis“, so Dietmar Seefeldt.

Uta Holz, die Geschäftsführerin des Südliche Weinstrasse e.V., bedankte sich ebenfalls bei den Gästeführern für deren großes Engagement. Bei ihrem Rückblick hob sie den „Tourismus für Alle“ als Schwerpunktthema hervor. Hier wurde im letzten Jahr in Kooperation mit der Regioakademie Pfalz eine Fortbildung für barrierefreie Gästeführungen angeboten. Am 3. März wird es zu diesem Thema eine „Best-Practice-Exkursion“ nach Trier geben, zu der interessierte Gästeführerinnen und Gästeführer herzlich eingeladen sind. Marion Neutmann, die Geschäftsführerin der Vinothek Par Terre, erklärte im Anschluss die Möglichkeiten einer Führung und Weinprobe durch die Gästeführer in der Vinothek Par Terre.

Nach einem kurzen Rückblick auf Geleistetes bot die Vorsitzende der Interessensgemeinschaft „Gästeführer Südpfalz – grenzenlos“, Martina Roth,  einen kurzen Ausblick auf 2018. Ein Highlight im neuen Jahr ist der Weltgästeführertag, der unter dem Motto „Menschen, die Geschichte schrieben“ steht. Die Gästeführer in Edenkoben greifen dieses Thema in ihrer Führung am 25. Februar auf – dann heißt es „Rückkehr der Edenkobener VIP´s“. Anmeldung und mehr Informationen dazu gibt es unter www.gaestefuehrer.edenkoben.de.

Weitere Informationen: Südliche Weinstrasse e.V., Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.

01.02.2018


Gründung des Vereins Tafel Herxheim e.V.

Landrat Dietmar Seefeldt unterstützt Projekt mit 5.000 Euro

Landrat Dietmar Seefeldt überreicht Ingrid Daum, Mit-Initiatorin der Tafel für Herxheim, den Spendenscheck der Sparkassenstiftung über 5.000 Euro. v.l.: Stiftungsvorstand Thomas Nitz, Landrat Dietmar Seefeldt, Ingrid Daum, Bürgermeisterin Hedi Braun und Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß.

Herxheim - Unter dem Dachverband Deutsche Tafel e.V. und in enger Zusammenarbeit mit der Tafel Landau werden im ehemaligen Modehaus Daum in Herxheim künftig Lebensmittel an Bedürftige oder gegen geringes Entgelt verteilt. Am 11. Januar 2018 wurde der Verein „Tafel Herxheim e.V.“ gegründet, der als Träger der Einrichtung fungieren soll.

„Dies ist ein ganz besonderer Moment, denn nach vielen Vorarbeiten werden wir heute offiziell einen ganz wichtigen Verein gründen“, so Bürgermeisterin Hedi Braun in ihrer Ansprache bei der Gründungsversammlung. Landrat Dietmar Seefeldt und Bürgermeisterin Hedi Braun, Gründungsmitglieder des Fördervereins der Tafel Herxheim e.V., haben bei der Spendenübergabe ihre Mitgliedsanträge für den Verein der Tafel für Herxheim abgegeben.

Landrat Dietmar Seefeldt unterstützt den neuen Verein mit einer Spende der Sparkassenstiftung in Höhe von 5.000 Euro. „Ich freue mich, dass Bedürftige in Herxheim und Umgebung ab Februar die Möglichkeit haben werden, sich der Tafel zu bedienen. Die 5.000 Euro helfen bestimmt dabei, die Tafel für Herxheim weiter einzurichten und für die Eröffnung vorzubereiten“, so der Landrat. Weitere treibende Kraft ist Bürgermeisterin Hedi Braun. Die Tafel soll Ende Februar im ehemaligen Modehaus Daum in Herxheim eröffnet werden. „Leider gibt es viel zu viele Menschen, die unter und am Existenzminimum leben – und die Zukunftsprognosen stimmen mich nicht zuversichtlich. Umso mehr freue ich mich über die Unterstützung durch Landrat Dietmar Seefeldt, wie auch allen anderen Spendern und Helfern, ganz gleich in welcher Form“, so Hedi Braun.

Südliche Weinstrasse

17.01.2018


Die Gewinner stehen fest - Keschde-Foto prämiert

Zwischen dem 01. Oktober und 15. November 2017 hatten die Tourismusbüros am „Pälzer Keschdeweg“ einen Fotowettbewerb ausgerufen. Über keschdeweg.de konnten bis zu 10 Bilder rund um das Thema Kastanie eingereicht werden.

Landau - Über 100 Bilder von 29 Teilnehmern kamen so zusammen. Eine Jury bestehend aus den Geschäftsführern der Tourismusbüros am „Pälzer Keschdeweg“ hat nun das Gewinnerfoto, sowie den 2. und 3. Preis gewählt. „Keschde – Wunderwesen, die vom Pfälzer Himmel fallen … eine Collage“, so betitelt Anja Roth aus Sankt Martin ihr Siegerfoto. Sie gewinnt einen Übernachtungsgutschein für 2 Personen zur Verfügung gestellt durch das Weingasthaus Wisser aus Billigheim-Ingenheim. Der zweite Preis, ein Essensgutschein für 2 Personen im Haus am Weinberg in Sankt Martin, zur Verfügung gestellt durch das Haus am Weinberg, Sankt Martin und die Tourist-Information Sankt Martin geht an Steffen Lichtenwald aus Hockenheim. Der dritte Preis, eine „Tri-Box – Keschde spezial“, zur Verfügung gestellt durch die Tourismusbüros in Annweiler und Edenkoben, geht an Bernd Preuße aus Neuburg am Rhein. An alle Teilnehmer geht ein herzliches Dankeschön für die variantenreichen Aufnahmen rund um die keusche Frucht. Die Gewinnerfotos sind unter keschdeweg.de einzusehen. 

Weitere Informationen gibt es im Büro für Tourismus in Annweiler am Trifels, Am Meßplatz 1, telefonisch unter 06346-2200 oder im Internet unter www.trifelsland.de.

Südliche Weinstrasse e.V.

08.01.2018


Pfälzer Feste für Alle

Weinfestkalender 2018 der Südlichen Weinstraße ist da.

Landau - Er ist das beliebteste Werbemittel der Südlichen Weinstraße: der Weinfestkalender, der neben den Weinfesten auch andere Ortsfeste, Märkte und Weihnachtsmärkte enthält – kurz: alle Gelegenheiten, bei denen an der Südlichen Weinstraße gefeiert wird; „Und das sind viele!“ erklärt Landrat Dietmar Seefeldt bei der Vorstellung des neuen Weinfestkalenders 2018 im Kreishaus. „Rund 200 Termine – von der Genussparty „Die Junge Südpfalz isst gut“ am 26. Januar 2018 bis zu den Weihnachtsmärkten im Dezember sind in dem handlichen Flyer im Hosentaschenformat enthalten.“ „Dieser ist ein Muss für unsere Gäste. Wir haben schon wieder zahlreiche Vorbestellungen von Gästen aus Nah und Fern, die sehnsüchtig auf diese kleine Broschüre warten, um ihre Ausflüge an die Südliche Weinstraße im nächsten Jahr zu planen.“ ergänzt Uta Holz vom Verein Südliche Weinstraße e.V.

Eine wichtige Information für die Festgäste ist der Hinweis auf Anreisemöglichkeiten mit Bus und Bahn oder besondere Pendelverkehre. Wer nähere Fahrplanauskünfte zu den Festen braucht, findet die Nummern der Servicetelefone von VRN und KVV.


Höhepunkte aus dem Festkalender 2018

  • 05. - 06.05.         Weyherer Weinpanorama
  • 25.05. - 17.06.    Rosenwochen im Bad Bergzaberner Land
  • 03.06.                 Erdbeermarkt, Herxheim
  • 19. - 21.05.         Birkweiler Weinfrühling
  • 01. - 04.06.         Weintage der Südlichen Weinstraße, Landau
  • 16.06.                 Weinfest mit Sti(e)l, Offenbach
  • 28. - 29.07.         Kalmitweinfest, Ilbesheim
  • 23.08.                 Pfälzer Goldrausch, Burg Landeck, Klingenmünster
  • 24.08.                 Die Burg rockt!, Burg Landeck, Klingenmünster
  • 26.08.                 Erlebnistag Deutsche Weinstraße
  • 07. - 10.09.         Weinfest in der Winzergasse, Gleiszellen-Gleishorbach
  • 21. - 24.09.         Weinfest der Südlichen Weinstraße, Edenkoben
  • 14. - 17.09.         568. Billigheimer Purzelmarkt
  • 01.10. - 15.11.    Kastanientage in der Südpfalz
  • 29.11. - 20.12.    Kunsthandwerklicher Thomas-Nast-Nikolausmarkt, Landau
  • 08. - 09.12.         Weinwinter in den Winzerhöfen, Birkweiler

Pfälzer Feste für Alle

Mit dem neuen Weinfestkalender 2018 stellt die Südliche Weinstraße ein neues Angebot vor: die „Pfälzer Feste für Alle“. Christian Bohr, Projektleiter für Barrierefreien Tourismus an der Südlichen Weinstraße erläutert das Vorgehen: „Unsere dreiköpfige Weinfestkommission, bestehend aus Andrea Schneider, Armin Klein und Peter Hiery, hat 2017 erstmals zusammen mit mir neun Weinfeste aus dem gesamten Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau auf ihre Barrierefreiheit und ihre Qualität hin untersucht. Ausgerüstet mit Wasserwaage und Maßband haben wir vor Ort zum Beispiel überprüft, ob barrierefreie Toiletten vorhanden und für Rollstuhlfahrer zugänglich sind; ob es entsprechende Parkplätze in der Nähe des Festgeländes gibt; und welche Steigungen die Wege haben oder ob es Stufen gibt.“ Für die mit einem Piktogramm im Kalender gekennzeichneten Feste liegen diese Informationen zur Barrierefreiheit nun auf der Webseite unter www.suedlicheweinstrasse.de/pfaelzerfestefueralle vor.

Dort sind auch viele Fotos von den Gegebenheiten vor Ort eingestellt, so dass Gäste mit einer Behinderung es leichter haben, das für sie passende Weinfest zu finden. Mit dem neuen Angebot beschreitet die Südliche Weinstraße innovative Wege und bietet als erste Region in Deutschland ein barrierefreies Weinfestangebot an.

Folgende Feste haben sich an dem Projekt beteiligt:

  • 28.04. - 07.05.    Maimarkt mit Weindorf, Landau
  • 06. - 10.07.         Kerwe, Gommersheim
  • 06. - 08.07.         Landauer Sommer, Altstadtfest, Landau
  • 10. - 14.08.         Weinkerwe, Niederhorbach
  • 08. - 17.09.         Herbstmarkt mit Weindorf, Landau
  • 06. - 07.10.         Keschdefeschd, Annweiler
  • 12. - 14.10.         Fest des Federweißen, Pleisweiler-Oberhofen
  • 18. - 21.10.         Fest des Federweißen, Landau
  • 29.11. - 20.12.    Kunsthandwerklicher Thomas-Nast-Nikolausmarkt, Landau

In Zukunft soll das Angebot immer weiter ausgebaut werden. Für 2018 gibt es bereits erste Anmeldungen zur Überprüfung durch die Weinfestkommission.

Die Südliche Weinstraße ist seit 2015 Modellregion für barrierefreien Tourismus im Land Rheinland-Pfalz. Der barrierefreie Tourismus wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz. Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 tritt die Südliche Weinstraße als 10. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland bei, einem Verbund aus Städten und Tourismusregionen, die sich der Entwicklung des barrierefreien Tourismus in Deutschland in besonderem Maße verschrieben haben, diesen beständig weiterentwickeln und gemeinsam mit den Partnern der AG kommunizieren.

Den neuen Weinfestkalender gibt es ab sofort bei allen Büros für Tourismus und bei der Zentrale für Tourismus Südliche Weinstraße e.V., An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Online können Sie den Kalendar hier einsehen: https://www.suedlicheweinstrasse.de/service/blaetterkataloge/weinfestkalender-2018/

Südliche Weinstrasse e.V.

Neue Kronen für SÜW-Weinprinzessinnen

Goldschmiedemeisterin Annette Schleuning gestaltet zwei neue Kronen in modernem, elegantem Design.

Kreis Südliche Weinstraße/Edenkoben - Gesicht und Repräsentantin der Südlichen Weinstrasse – das sind die beiden Weinprinzessinnen der Südlichen Weinstrasse, die jeweils im September auf Schloss Villa Ludwigshöhe durch die Pfälzische Weinkönigin gekrönt wurden. Ein Jahr lang präsentieren sie die Südliche Weinstrasse, eröffnen Weinfeste in der Südpfalz und präsentieren die Wein- und Genusslandschaft bei zahlreichen hochkarätigen Veranstaltungen in ganz Deutschland. Aktuell wird die SÜW durch Christina Fischer aus Göcklingen und Patricia Schreieck aus Maikammer repräsentiert.

v.l.: Christina Fischer, Patricia Schreieck, Sabeth Sedlatschek, Gianna Gatto Foto: Südliche Weinstraße e.V.

Auszeichnung und Symbol für die Weinprinzessinnen der Südlichen Weinstrasse sind ihre Kronen. Sie erhalten sie für die Dauer ihrer Amtszeit und geben sie danach an ihre Nachfolgerinnen weiter. „Für unsere neuen Weinprinzessinnen 2017/2018 Sabeth Sedlatschek aus Hainfeld und Gianna Gatto aus Böbingen ist ihre Krönung am 22.09.2017 eine ganz besondere Ehre, denn sie dürfen als Erste die neuen SÜW-Kronen tragen.“ betonte Landrätin Theresia Riedmaier bei der Vorstellung der beiden Schmuckstücke bei einem Pressegespräch inmitten von Reben im Pavillon auf dem Geilweilerhof in Siebeldingen.

Gefertigt wurden die beiden neuen Kronen von Annette Schleuning, Goldschmiedemeisterin aus Landau, die ihr Atelier im Französischen Tor am Obertorplatz hat. Sie erklärte zu ihrer Arbeit, dass „die handgearbeiteten Kronen sich aus kleinen Schalen in Silber und reinem Gold zusammenfügen, die locker angeordnet sind wie die Trauben im Wingert, und an Sommelierschalen und Bläschen im Winzersekt erinnern.“ Modern und elegant in Edelmetall geschmiedet, bestechen die neuen Kronen durch ihre besonders elegante Leichtigkeit. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man den tanzenden Schriftzug „Südliche Weinstrasse“. Das Design der Diademe orientiert sich an Annette Schleunings mit einem Designpreis ausgezeichneten Ringen „Die Kronen an der Hand“, mit denen sie schon seit einigen Jahren die jeweils amtierende Deutsche und die Pfälzische Weinkönigin beschenkt.

Übrigens fertigt die Künstlerin nicht nur Schmuck für Hoheiten. Wer ein besonderes Schmuckstück mit Bezug zur Pfalz sucht, findet in der Goldschmiede auch einen „Pfalzring“, „Wilden Schmuck“ mit Bezug zum Erlebnistag Deutsche Weinstraße oder eine Schmuckkollektion zu Ehren von Vauban, dem Festungsbaumeister Landaus. Weitere Informationen: www.goldschmiede-schleuning.com

Sehen Sie hier das Fotoalbum zur Krönung auf Schloss Villa Ludwigshöhe:


Sehen Sieh hier das Fotoalbum zum Edenkobener Weinfest und aufwiegen von Ehrengast Hanna Klein:

Text: Südliche Weinstrasse e.V. Foto: dak


Erhebung des ersten barrierefreien Wanderwegs in Rheinland-Pfalz

In Kirrweiler wurde jetzt, mit dem Biblischen Weinpfad, der erste barrierefreie Wanderweg nach dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem Reisen für Alle erhoben.

Landau, Seit Sommer 2015 ist die Südliche Weinstraße Modellregion für barrierefreien Tourismus und hat sich zum Ziel gesetzt das Tourismusangebot für Alle auszubauen. Die Geschäftsführerin des Südliche Weinstrasse e.V. Uta Holz sagt dazu: „Unsere Region zählt zu den schönsten in Deutschland, viele Gäste besuchen uns, um hier zu wandern, den ausgezeichneten Wein zu genießen und die südpfälzische Kulturlandschaft zu entdecken. Diese Vielfalt wollen wir in Zukunft für alle Gästegruppen erlebbar machen. Ein wichtiger Baustein ist die Schaffung von barrierefreien Wanderwegen, wie jetzt in Kirrweiler.“

Der Biblische Weinpfad in Kirrweiler macht die Themen Wein und Bibel an 12 Stationen neu erlebbar, diese regen mit Bildern und Texten zum Nachdenken an. Der 2,5 km lange Rundwanderweg
liegt mitten im Rebenmeer der Pfalz mit Blick auf den Pfälzerwald und das Hambacher Schloss.
„Mit der Schaffung der Infrastruktur vor Ort ist es aber noch nicht getan“ sagt Nathalie Hartenstein, Projektmanagerin Barrierefreies Rheinland-Pfalz bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, „die Gäste benötigen zur Vorbereitung der Reise detaillierte und verlässliche Informationen.“ Um diesem
Informationsbedürfnis nachzukommen und die Angebote besser vermarkten zu können, wurde das bundesweit einheitliche Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ entwickelt. Mit dem Biblischen Weinpfad in Kirrweiler wird nun der erste Wanderweg in  Rheinland-Pfalz nach diesem Kennzeichnungssystem erhoben.

An  der Südlichen Weinstraße ist Christian Bohr als Projektleiter für barrierefreien Tourismus erster Ansprechpartner für Gäste, Betriebe und Leistungsträger. Der barrierefreie Tourismus in der
Modellregion  wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Ministerium für Wirtschaft,Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Weitere Informationen:

Südliche Weinstrasse e.V., Zentrale für Tourismus,
An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau in der Pfalz,
Tel. 06341/940407, www.suedlicheweinstrasse.de

Südliche Weinstrasse e.V.